IND231/IND236 Benutzerhandbuch

IND231/IND236 Benutzerhandbuch
Benutzerhandbuch
IND231/IND236
Wägeterminal
IND231/IND236
Wägeterminal
Wichtige Services zur Gewährleistung einer zuverlässigen Performance
Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Wahl der Qualität und Präzision von METTLER TOLEDO. Der
ordnungsgemässe Gebrauch Ihres neuen Geräts gemäss dieses Handbuchs sowie die regelmäβige
Kalibrierung und Wartung durch unser im Werk geschultes Serviceteam gewährleisten den
zuverlässigen und genauen Betrieb und schützen somit Ihre Investition. Setzen Sie sich mit uns in
Verbindung, wenn Sie an einem Service-Vertrag interessiert sind, der genau auf Ihre Anforderungen
und Ihr Budget zugeschnitten ist. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.mt.com/service.
Zur Optimierung des Nutzens, den Sie aus Ihrer Investition ziehen, sind mehrere wichtige Schritte
erforderlich:
1. Registrierung des Produkts: Wir laden Sie dazu ein, Ihr Produkt unter
www.mt.com/productregistration zu registrieren, damit wir Sie über Verbesserungen, Updates
und wichtige Mitteilungen bezüglich Ihres Produkts informieren können.
2. Kontaktaufnahme mit METTLER TOLEDO zwecks Service: Der Wert einer Messung steht im
direkten Verhältnis zu ihrer Genauigkeit – eine nicht den Spezifikationen entsprechende Waage
kann zu Qualitätsminderungen, geringeren Gewinnen und einem höheren Haftbarkeitsrisiko
führen. Fristgerechte Serviceleistungen von METTLER TOLEDO stellen die Genauigkeit sicher,
reduzieren Ausfallzeiten und verlängern die Gerätelebensdauer.
a. Installation, Konfiguration, Integration und Schulung: Unsere Servicevertreter sind vom
Werk geschulte Experten für Wägeausrüstungen. Wir stellen sicher, dass Ihre Wägegeräte
auf kostengünstige und termingerechte Weise für den Einsatz in der Produktionsumgebung
bereit gemacht werden und dass das Bedienungspersonal so geschult wird, dass ein Erfolg
gewährleistet ist.
b. Erstkalibrierungsdokumentation: Die Installationsumgebung und
Anwendungsanforderungen sind für jede Industriewaage anders; deshalb muss die
Leistung geprüft und zertifiziert werden. Unsere Kalibrierungsservices und Zertifikate
dokumentieren die Genauigkeit, um die Qualität der Produktion sicherzustellen und für
erstklassige Aufzeichnungen der Leistung zu sorgen.
c. Periodische Kalibrierungswartung: Ein Kalibrierungsservicevertrag bildet die Grundlage für
Ihr Vertrauen in Ihr Wägeverfahren und stellt gleichzeitig eine Dokumentation der Einhaltung
von Anforderungen bereit. Wir bieten eine Vielzahl von Serviceprogrammen an, die auf Ihre
Bedürfnisse und Ihr Budget ma
βgeschneidert werden k
© METTLER TOLEDO 2014
Dieses Handbuch darf ohne die ausdrückliche schriftliche Genehmigung von METTLER TOLEDO
weder ganz noch teilweise in irgendeiner Form oder durch irgendwelche Mittel, seien es
elektronische oder mechanische Methoden, einschließlich Fotokopieren und Aufzeichnen, für
irgendwelche Zwecke reproduziert oder übertragen werden.
Durch die US-Regierung eingeschränkte Rechte: Diese Dokumentation wird mit eingeschränkten
Rechten bereitgestellt.
Copyright 2014 METTLER TOLEDO. Diese Dokumentation enthält eigentumsrechtlich geschützte
Informationen von METTLER TOLEDO. Sie darf ohne die ausdrückliche schriftliche Genehmigung
von METTLER TOLEDO nicht ganz oder teilweise kopiert werden.
METTLER TOLEDO behält sich das Recht vor, ohne vorherige Ankündigung Verbesserungen oder
Änderungen am Produkt oder Handbuch vorzunehmen.
COPYRIGHT
®
METTLER TOLEDO ist eine eingetragene Marke von Mettler-Toledo, LLC. Alle anderen Marken- oder
Produktbezeichnungen sind Marken bzw. eingetragene Marken ihrer jeweiligen Firmen.
METTLER TOLEDO BEHÄLT SICH DAS RECHT VOR, VERBESSERUNGEN ODER ÄNDERUNGEN
OHNE VORHERIGE ANKÜNDIGUNG VORZUNEHMEN.
FCC-Mitteilung
Dieses Gerät entspricht Abschnitt 15 der FCC-Vorschriften und den Funkentstöranforderungen des
kanadischen Kommunikationsministeriums. Sein Betrieb unterliegt folgenden Bedingungen: (1)
Dieses Gerät darf keine Funkstörungen verursachen und (2) das Gerät muss in der Lage sein, alle
empfangenen Funkstörungen zu tolerieren, einschließlich solcher Störungen, die u. U. den Betrieb
negativ beeinflussen.
Dieses Gerät wurde geprüft und liegt gemäß Abschnitt 15 der FCC-Vorschriften innerhalb der
Grenzwerte für ein digitales Gerät der Klasse A. Diese Grenzwerte gewährleisten den Schutz vor
Funkstörungen, wenn das Gerät in einer gewerblichen Umgebung betrieben wird. Dieses Gerät
erzeugt, verwendet und kann Hochfrequenzenergie abstrahlen. Die unsachgemäße Installation und
Verwendung kann zu Störungen des Funkverkehrs führen. Das Betreiben dieses Geräts in einem
Wohngebiet führt wahr scheinlich zu Funkstörungen, wobei der Benutzer auf eigene Kosten
entsprechende Maßnahmen zur Behebung der Störung ergreifen muss.
Die Konformitätserklärung befindet sich auf der Dokumentations-CD.
RoHS Erklärung zur Vorschrifteneinhaltung
 Die Mehrheit unserer Produkte gehört den Kategorien 8 und 9 an. Diese Kategorien fallen derzeit
nicht in den Geltungsrahmen der Direktive 2002/95/EG (RoHS) vom 27. Januar 2003. Wenn
unsere Produkte planungsweise in anderen Produkten zur Anwendung kommen sollen, die in den
Geltungsrahmen der RoHS-Direktive fallen, müssen die Pflichten zur Einhaltung dieser Vorschriften
separat vertraglich festgelegt werden.
 Diejenigen Produkte, die in Kategorien 1 bis 7 und 10 eingeordnet werden, sind ab spätestens
dem 1. Juli 2006 mit der RoHS-Direktive der EU konform.
 Wenn es aus technischen Gründen nicht möglich ist, Substanzen, die sich nicht RoHS-konform
verhalten, in einem der vorstehenden Produkte zu ersetzen, planen wir, unsere Kunden jeweils
zeitnah über diese Tatsache in Kenntnis zu setzen.
Erklärung zu Schadstoffen
Wir setzen Schadstoffe, wie etwa Asbest, radioaktive Materialien oder Arsenverbindungen, nicht auf
direktem Weg ein. Wir kaufen jedoch Teile von Dritten hinzu, die minimale Mengen einiger dieser
Substanzen enthalten können.
Vorsichtsmassnahmen
•
LESEN Sie dieses Handbuch, BEVOR Sie dieses Gerät bedienen oder warten und BEFOLGEN
Sie alle Anweisungen.
•
BEWAHREN Sie dieses Handbuch für zukünftige Nachschlagezwecke auf.
ACHTUNG
ZUM SCHUTZ VOR STROMSCHLAG DARF DAS NETZBETRIEBSMODELL DES IND231/IND236TERMINALS NUR MIT EINER FUNKTIONSFÄHIGEN SCHUTZKONTAKTSTECKDOSE VERBUNDEN
WERDEN. DEN SCHUTZKONTAKT NICHT ENTFERNEN.
ACHTUNG
DAS TERMINAL DARF NUR VON FACHPERSONAL GEWARTET UND REPARIERT WERDEN.
PRÜFUNGEN, TESTS UND EINSTELLUNGEN BEI EINGESCHALTETEM GERÄT VORSICHTIG
DURCHFÜHREN. WERDEN DIESE VORSICHTSMASSNAHMEN NICHT EINGEHALTEN, KANN ES
ZU SACH- ODER PERSONENSCHÄDEN KOMMEN.
ACHTUNG
DAS IND231/IND236-TERMINAL IST NICHT FÜR DIE VERWENDUNG IN BEREICHEN
VORGESEHEN, DIE AUFGRUND ENTZÜNDLICHER ODER EXPLOSIVER STOFFE ALS GEFÄHRLICH
EINGESTUFT SIND. DAS IND231/IND236-TERMINAL NICHT IN EINER
EXPLOSIONSGEFÄHRDETEN UMGEBUNG INSTALLIEREN.
ACHTUNG
WENN DIESES GERÄT ALS KOMPONENTE IN EIN SYSTEM INTEGRIERT WIRD, MUSS DIE
DARAUS ENTSTEHENDE KONSTRUKTION VON QUALIFIZIERTEM PERSONAL ÜBERPRÜFT
WERDEN, DAS MIT DEM BAU UND BETRIEB ALLER KOMPONENTEN IM SYSTEM UND DEN
POTENZIELLEN GEFAHREN VERTRAUT IST. DIE NICHTBEACHTUNG DIESER
VORSICHTSMASSNAHMEN KÖNNTE ZU VERLETZUNGEN UND/ODER SACHSCHÄDEN FÜHREN.
VORSICHT
BEI FALSCHER VERWENDUNG DES IN DIESEM GERÄT VERWENDETEN NIMH-AKKUS BESTEHT
BRAND- ODER VERÄTZUNGSGEFAHR. DAS GERÄT NICHT MECHANISCHEN BELASTUNGEN
AUSSETZEN, ZERLEGEN, ÜBER 60 °C ERHITZEN ODER VERBRENNEN. DEN AKKU NUR DURCH
EINEN AKKU 30044650 ERSETZEN. BEI VERWENDUNG EINES ANDEREN AKKUS BESTEHT
BRAND-, VERÄTZUNGS- ODER EXPLOSIONSGEFAHR.
VORSICHT
DEN AKKU VORSICHTIG PRÜFEN. DER AKKU KANN VOLL GELADEN SEIN.
VORSICHT
ABGENUTZTE AKKUS ORDNUNGSGEMÄSS ENTSORGEN. VON KINDERN FERNHALTEN. NICHT
ZERLEGEN UND NICHT DURCH VERBRENNEN ENTSORGEN.
Warnings and Cautions
VORSICHT
VOR DEM ANSCHLIESSEN ODER ABTRENNEN INTERNER ELEKTRONISCHER BAUTEILE ODER
VERBINDUNGSKABEL ZWISCHEN ELEKTRONISCHEN GERÄTEN MUSS STETS DIE
STROMZUFUHR UNTERBROCHEN UND MINDESTENS DREISSIG (30) SEKUNDEN GEWARTET
WERDEN, BEVOR ANSCHLÜSSE ODER ABTRENNUNGEN VORGENOMMEN WERDEN. DIE
NICHTBEACHTUNG DIESER VORSICHTSMASSNAHMEN KÖNNTE ZU EINER BESCHÄDIGUNG
ODER DER ZERSTÖRUNG DES GERÄTES UND/ODER ZU VERLETZUNGEN FÜHREN.
HINWEIS
NICHT VERSUCHEN, DEN AKKU AUFZULADEN, WENN DIE AKKUTEMPERATUR UNTER 0 °C (32 °F) LIEGT. EIN
AUFLADEN BEI ODER UNTERHALB DIESER TEMPERATUR IST NICHT MÖGLICH. DAS AKKULADEGERÄT NICHT
AUSSERHALB DES TEMPERATURBEREICHS VON 0 °C (32 °F) BIS 40 °C (104 °F) BETREIBEN.
HINWEIS
UM EINE BESCHÄDIGUNG DER PLATINE ODER DER WÄGEZELLE ZU VERMEIDEN, DAS IND231/IND236-TERMINAL
VOM NETZ TRENNEN UND VOR DEM ANSCHLIESSEN ODER LÖSEN EINES KABELS MINDESTENS 30 SEKUNDEN
WARTEN.
HINWEIS
BEACHTEN SIE DIE ENTSPRECHENDEN VORSICHTSMASSNAHMEN BEIM UMGANG MIT
GERÄTEN, DIE EMPFINDLICH AUF ELEKTROSTATIK REAGIEREN.
Anforderungen der sicheren Entsorgung
In Übereinstimmung mit der europäischen Richtlinie 2002/96/EC zu Elektrik- und
Elektronikabfällen (WEEE) darf dieses Gerät nicht im Hausmüll entsorgt werden. Dies gilt
auch je nach spezifischen Anforderungen für Länder außerhalb der EU.
Entsorgen Sie dieses Produkt bitte gemäß den örtlichen Vorschriften an der Sammelstelle,
die für elektrische und elektronische Geräte vorgegeben ist.
Falls Sie irgendwelche Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die zuständige Behörde oder
den Händler, von dem Sie dieses Gerät erworben haben.
Sollte dieses Gerät an andere Parteien weitergegeben werden (für den privaten oder
kommerziellen Gebrauch), muss der Inhalt dieser Vorschrift ebenfalls weitergeleitet werden.
Vielen Dank für Ihren Beitrag zum Umweltschutz.
Inhaltsverzeichnis
30094015 | 02 | 04/2014
1
Einleitung.................................................................................... 1-1
1.1.
Überblick über IND231/IND236 ...................................................... 1-1
1.1.1.
1.1.2.
Standardeigenschaften ......................................................................................... 1-1
IND231/IND236-Terminalversionen ...................................................................... 1-2
1.2.
Verwendung in Gefahrenbereichen .................................................. 1-2
1.3.
Technische Daten ......................................................................... 1-2
1.4.
Modellkennung ............................................................................. 1-5
1.5.
Lieferumfang und Prüfung der Teile ................................................. 1-5
1.6.
Abmessungen .............................................................................. 1-6
1.7.
Hauptplatine ................................................................................. 1-7
1.8.
Wägebrücken ............................................................................... 1-8
1.9.
Optionen ...................................................................................... 1-8
1.9.1.
1.9.2.
1.9.3.
Getrennte serielle Schnittstelle RS-232/RS-422/RS-485 ........................................... 1-8
Diskrete I/O-Schnittstelle ....................................................................................... 1-8
USB ................................................................................................................... 1-8
1.10.
Anzeige und Tastenfeld .................................................................. 1-9
1.10.1.
1.10.2.
Aufbau der Anzeige .............................................................................................. 1-9
Tasten der Frontplatte ......................................................................................... 1-10
2
Betrieb ........................................................................................ 2-1
2.1.
Übersicht ..................................................................................... 2-1
2.2.
Tastenfeldbedienung und Anzeigeelemente ....................................... 2-1
2.2.1.
2.2.2.
Tastenfeldbedienung ............................................................................................ 2-1
Anzeigenelemente ............................................................................................... 2-3
2.3.
Konfigurierbare Funktionstasten ...................................................... 2-5
2.3.1.
2.3.2.
Konfiguration der Funktionstasten.......................................................................... 2-5
Belegung der Funktionstasten ............................................................................... 2-6
2.4.
Hauptfunktionen ........................................................................... 2-6
2.4.1.
2.4.2.
2.4.3.
2.4.4.
2.4.5.
2.4.6.
2.4.7.
Erweitern um 10 ................................................................................................. 2-7
Umschalten der Maßeinheit .................................................................................. 2-7
Datum und Uhrzeit .............................................................................................. 2-8
Anpassung der Hintergrundbeleuchtung ................................................................. 2-8
Nullstellung ........................................................................................................ 2-8
Tarieren .............................................................................................................. 2-9
Drucken ........................................................................................................... 2-11
2.5.
Fernanzeigenfunktion................................................................... 2-12
2.5.1.
2.5.2.
2.5.3.
Einleitung ......................................................................................................... 2-12
Setup ............................................................................................................... 2-12
Fernanzeigefunktion ........................................................................................... 2-14
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
1
Inhaltsverzeichnis
2
2.6.
Anwendungen ............................................................................ 2-15
2.6.1.
2.6.2.
2.6.3.
2.6.4.
2.6.5.
Prüfwägen ........................................................................................................ 2-15
Abrufen des Zielwerts ......................................................................................... 2-18
Zählen.............................................................................................................. 2-19
Tierwägen......................................................................................................... 2-21
Akkumulierung .................................................................................................. 2-22
3
Konfiguration............................................................................... 3-1
3.1.
Aufrufen des Setup-Modus.............................................................. 3-1
3.1.1.
3.1.2.
3.1.3.
Öffnen des Setup-Modus ...................................................................................... 3-1
Verlassen des Setup-Modus .................................................................................. 3-2
Navigation im Setup-Menü ................................................................................... 3-3
3.2.
Setup-Menüstruktur ....................................................................... 3-5
3.2.1.
3.2.2.
Setup-Hauptmenü ............................................................................................... 3-5
Konfigurierbare Funktionstasten ............................................................................ 3-5
3.3.
Überblick über die Konfiguration ..................................................... 3-6
3.4.
F1 Waage .................................................................................... 3-7
3.4.1.
3.4.2.
3.4.3.
3.4.4.
3.4.5.
3.4.6.
3.4.7.
3.4.8.
F1.1 Waagentyp ................................................................................................. 3-7
F1.2 Kapazität und Schrittweite ............................................................................. 3-9
F1.3 Kalibrierung .............................................................................................. 3-11
F1.4 Nullkalibrierung ......................................................................................... 3-13
F1.5 Tarieren .................................................................................................... 3-16
F1.6 Zweite Maßeinheit ...................................................................................... 3-18
F1.7 Filter ......................................................................................................... 3-19
F1.10 Waagenblock zurücksetzen ...................................................................... 3-20
3.5.
F2 Anwendung ........................................................................... 3-21
3.5.1.
3.5.2.
3.5.3.
3.5.4.
3.5.5.
3.5.6.
F2.1 Betrieb ...................................................................................................... 3-21
F2.2 Datenbank mit oberen/unteren Werten .......................................................... 3-23
F2.3 Zählen ...................................................................................................... 3-27
F2.4 Tierwägen ................................................................................................. 3-27
F2.5 Diskrete I/O-Schnittstelle ............................................................................. 3-28
F2.10 Anwendungsblock zurücksetzen ................................................................ 3-29
3.6.
F3 Terminal................................................................................ 3-30
3.6.1.
3.6.2.
3.6.3.
3.6.4.
F3.1 Seriennummer ........................................................................................... 3-30
F3.2 Anzeige .................................................................................................... 3-30
F3.3 Datum und Uhrzeit ..................................................................................... 3-32
F3.10 Zurücksetzen des Terminalblocks .............................................................. 3-33
3.7.
F4 Kommunikation ..................................................................... 3-34
3.7.1.
3.7.2.
F4.1 COM1....................................................................................................... 3-34
F4.2 – COM2 .................................................................................................... 3-37
3.8.
F5 Wartung ................................................................................ 3-39
3.8.1.
3.8.2.
3.8.3.
F5.1 Kalibrierwerte ............................................................................................ 3-39
F5.2 Statistik..................................................................................................... 3-40
F5.3 Tastaturtest ............................................................................................... 3-41
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
30094015 | 02 | 04/2014
3.8.4.
3.8.5.
3.8.6.
3.8.7.
3.8.8.
3.8.9.
F5.4 Anzeigetest ............................................................................................... 3-42
F5.5 Serieller Test .............................................................................................. 3-42
F5.6 Test der diskreten I/O-Schnittstellen .............................................................. 3-42
F5.7 Reine Zählwerte ......................................................................................... 3-43
F5.8 Druckkonfiguration ..................................................................................... 3-43
F5.10 Alle Werte auf Werkseinstellungen zurücksetzen .......................................... 3-43
4
Service und Wartung .................................................................... 4-1
4.1.
Reinigung und Wartung ................................................................. 4-1
4.2.
Service ........................................................................................ 4-1
4.3.
Batteriebetrieb ............................................................................... 4-2
4.3.1.
4.3.2.
4.3.3.
4.3.4.
4.3.5.
Batterienutzung ................................................................................................... 4-2
Entsorgung der Batterie ........................................................................................ 4-2
Batteriestatussymbol ............................................................................................ 4-3
Modell mit Alkali-Batterien .................................................................................... 4-4
Modell mit NiMH-Akkupack .................................................................................. 4-5
4.4.
Fehlerbehebung ............................................................................ 4-5
4.4.1.
4.4.2.
4.4.3.
4.4.4.
Batterieleistung.................................................................................................... 4-5
Problemdiagnose ................................................................................................ 4-6
Fehlercodes und Fehlermeldungen ........................................................................ 4-6
Waagenstatistik................................................................................................... 4-8
4.5.
Verbindung mit InSite™ ................................................................. 4-8
A
Parameterwerte ........................................................................... A-1
B
Kommunikation ........................................................................... B-1
B.1.
Parameter der seriellen Schnittstelle ................................................. B-1
B.2.
Anforderungsausgabemodus .......................................................... B-2
B.2.1.
Ausgabevorlagen ................................................................................................ B-2
B.3.
Kontinuierlicher Ausgabemodus ...................................................... B-4
B.3.1.
Kontinuierliche Standardausgabe .......................................................................... B-5
B.4.
CTPZ ........................................................................................... B-7
B.5.
SICS-Protokoll (Standard Interface Command Set) ............................. B-7
B.5.1.
B.5.2.
B.5.3.
B.5.4.
B.5.5.
B.5.6.
B.5.7.
B.5.8.
Versionsnummer von MT-SICS .............................................................................. B-8
Befehlsformate .................................................................................................... B-8
Antwortformate .................................................................................................... B-9
Tipps für den Programmierer .............................................................................. B-10
Befehle und Antworten der MT-SICS Stufe 0 .......................................................... B-11
Befehle und Antworten der MT-SICS Stufe 1 .......................................................... B-16
Befehle und Antworten der MT-SICS Stufe 2 .......................................................... B-18
Befehle und Antworten der MT-SICS Stufe 3 .......................................................... B-19
C
GEO-Codes .................................................................................. C-1
C.1.
Kalibrierung am Originalort ............................................................ C-1
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
3
GEO-Code-Anpassung am neuen Standort ....................................... C-1
Inhaltsverzeichnis
C.2.
4
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
1
Einleitung
Dieses Kapitel umfasst
• Überblick über IND231/IND236
• Verwendung in
Gefahrenbereichen
• Technische Daten
• Modellkennung
• Lieferumfang und Prüfung der
Teile
•
•
•
•
•
Abmessungen
Das Industriewaagenterminal IND231/IND236 ist eine kompakte und dennoch
flexible Lösung für verschiedenste Wägeanforderungen. Die Terminals sind entweder
für Netzbetrieb für stationäre Anwendungen oder für Batteriebetrieb für tragbare
Anwendungen erhältlich und in praktisch allen Industrieumgebungen einsetzbar.
Es werden sowohl 2-mV/V- als auch 3-mV/V-Wägezellen unterstützt, ohne dass
eine Konfigurationsänderung vorgenommen werden muss. Das IND231-/IND236Terminal liefert präzise Messdaten von Gramm bis Kilogramm in einem
kostengünstigen Komplettpaket.
Zu den Standardanwendungen gehören einfache Wägevorgänge, Tierwägen,
Prüfwägen zur Kontrolle eines Höchst- oder Mindestgewichts, Zählen und
kumuliertes Wägen. Mit vordefinierten anwendungsspezifischen Druckvorlagen mit
Datums- und Zeitstempel können Informationen des Wägevorgangs an Drucker und
PC-Softwareanwendungen gesendet werden.
Hauptplatine
Wägebrücke
Optionen
Anzeige und Tastenfeld
1.1.
Überblick über IND231/IND236
1.1.1.
Standardeigenschaften
•
Praktisches Kunststoffgehäuse für das IND231, robustes Edelstahlgehäuse für das IND236
•
Unterstützt eine analoge Wägezellenplattform mit bis zu vier 350-Ω-Wägezellen
•
Kann als Remote-Display verwendet werden, um Gewicht von einem separaten HauptTerminal zeigen
•
Große LCD-Anzeige mit sieben Segmenten, weißer Hintergrundbeleuchtung und grafischen
Symbolen, unter verschiedenen Beleuchtungsbedingungen bequem ablesbar
•
Betrieb mit Netzstrom (100-240 V nominal) oder internem Akkupack
•
Eine serielle Standardschnittstelle (COM1) für asynchrone, bidirektionale Kommunikation
•
Unterstützung der eine der folgenden Optionsplatinen:
COM2: galvanisch getrennte serielle Schnittstelle RS-232, RS-422 und RS-485

USB-Geräteschnittstelle zum Anschluss an einen PC

Diskrete I/O-Schnittstelle
Tasten auf der Frontplatte zum Aufrufen der Grundwägefunktionen – Nullstellung, Tarieren,
Löschen, konfigurierbare Funktion und Drucken

•
30094015 | 02 | 04/2014
•
Wählbare Hauptmaßeinheit, z. B. Gramm, Kilogramm, Pound und Ounce
•
Wählbare zweite Maßeinheit, z. B. Gramm, Kilogramm, Pound und Ounce
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
1-1
Einleitung
1.1.2.
•
Sicherung und Wiederherstellung der Konfigurations- und Kalibriereinstellungen mit dem
InSite® SL-Tool
•
WeighSync™ ST – Anwendung für die flexible Integration von Wägeterminaldaten
•
Automatische und zeitabhängige Abschaltung der Hinterleuchtung, um Energie zu sparen
und die Nutzungsdauer des Akkus bei einem Gerät für Akkubetrieb zu verlängern.
IND231/IND236-Terminalversionen
Das Terminal ist in folgenden vier Versionen erhältlich:
1.2.
•
IND231 mit Kunststoffgehäuse, Netzbetrieb (auf für den Einsatz mit AA-Alkali-Zellen entwickelt)
•
IND231 mit Kunststoffgehäuse, NiMH-Akkubetrieb
•
IND236 mit Edelstahlgehäuse, Netzbetrieb
•
IND236 mit Edelstahlgehäuse, NiMH-Akkubetrieb
Verwendung in Gefahrenbereichen
VORSICHT
DAS TERMINAL IND231/236 BESITZT KEINE ZULASSUNG FÜR GEFAHRENBEREICHE! NICHT
IN GEFAHRENBEREICHEN EINSETZEN, DIE WEGEN ENTZÜNDLICHER ODER EXPLOSIVER
ATMOSPHÄREN ALS GEFAHRENBEREICH DIVISION 1/2 ODER ZONE 0/1/2/21/22
KLASSIFIZIERT SIND.
Das Terminal IND231/236 besitzt keine Zulassung für Gefahrenbereiche und darf nicht direkt in
explosionsgefährdeten Umgebungen eingesetzt werden; es kann jedoch zusammen mit
Lastmesszellen und Plattformen in einem Gefahrenbereich der Division 1/2 bzw. einer
Gefahrenzone 0/1/2/21/22 eingesetzt werden, wenn zugelassene Sperren verwendet werden oder
mit Spülgas gearbeitet wird. Informationen über Anwendungen des Terminals IND231/236 in
Gefahrenbereichen erhalten Sie von Ihrem autorisierten Vertreter von METTLER TOLEDO.
1.3.
Technische Daten
Das IND231- und IND236-Terminal entspricht den in Tabelle 1-1 aufgeführten technischen Daten.
Tabelle 1-1: Technische Daten des Terminals
Technische Daten
Gehäusetyp
1-2
IND231
Kunststoff, Tisch- oder Säulen/Wandmontage
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
IND236
Edelstahl, Tisch- oder Säulen/Wandmontage
30094015 | 02 | 04/2014
Technische Daten
Produktabmessungen
(B × H × T)
IND231
IND236
220 mm x 150 mm x 102 mm
(8,66 in. x 5,90 in. x 4,02 in.)
Transportabmessungen
(B × H × T)
220 mm x 150 mm x 93,3 mm
(8,66 in. x 5,90 in. x 3,67 in.)
350 mm x 220 mm x 195 mm
(13,78 in. x 8,66 in. x 7,68 in.)
Produktgewicht
Modell für Netzbetrieb: 1,2 kg (2,6 lb) Modell für Netzbetrieb: 2,2 kg (4,9 lb)
Modell für Batteriebetrieb: 1,5 kg (3,3 Modell für Batteriebetrieb: 2,5 kg (5,5
lb)
lb)
Versandgewicht
2,0 kg
3,0 kg
Schutzart
IP54
IP66/67
Betriebsumgebung
Betriebstemperaturbereich:
Lagerungstemperaturbereich:
Relative Luftfeuchtigkeit:
Gefahrenbereiche
Das Terminal darf nicht in Bereichen verwendet werden, die aufgrund
entzündlicher oder explosiver Stoffe als gefährlich eingestuft sind.
Informationen zu Anwendungen in Gefahrenbereichen erhalten Sie von einem
autorisierten Mettler-Toledo-Vertreter.
Spannung
Modell für Netzbetrieb: 100-240 V~, 50/60 Hz, enthält landesspezifisches
Netzkabel
-10 °C bis +40 °C
-20 °C bis +60 °C
10–95 %, nicht kondensierend
Modell für Batteriebetrieb:
Sechs AA-Alkali-Zellen oder NiMHAkkupack (max. 120 h für eine
Wägezelle mit Hinterleuchtung
ausgeschaltet)
Anzeige
Gewichtsanzeige
Waagentypen
Anzahl der Zellen
Siebenstellige LCD-Anzeige mit 40 mm großen Zeichen, sieben Segmenten und
weißer Hintergrundbeleuchtung; Anzeige von Gewicht, Maßeinheit, Brutto/Netto
und Symbolen für Bewegung, Nullmitte und verschiedene Anwendungen
Maximale angezeigte Auflösung von 30.000 Teilstrichen
Analoge Wägezellen
Bis zu vier 350-Ohm-Wägezellen (2 oder 3 mV/V)
Anzahl der Waagen
Eine
Analoge/digitale
Aktualisierungsrate
Intern analog: 80 Hz
Erregungsspannung der
Wägezelle
5 V–
Mindestempfindlichkeit
0,5 µV/e
Tastenfeld
30094015 | 02 | 04/2014
Modell für Batteriebetrieb:
NiMH-Akku (ca. 120 h für eine
Wägezelle)
Sieben Tasten: Zero (Nullstellung), Tare (Tarieren), Clear (Löschen), On/Off
(Ein/Aus), Print (Drucken), F1 und F2 (konfigurierbar)
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
1-3
Technische Daten
Kommunikationsoptionen
IND231
IND236
Serielle Schnittstellen
Einleitung
Standard: eine serielle Schnittstelle (COM1) RS-232, 1.200 bis
115.200 Baud
Optionale getrennte serielle Schnittstelle: (COM2) RS-232/422/485,
1.200 bis 115.200 Baud
Digitale I/O-Schnittstelle
Optionaler digitaler I/O-Anschluss: 2 Eingänge/4 Ausgänge
USB-Schnittstelle
Optionaler USB-Geräteanschluss
Protokoll
Serielle Eingänge: ASCII-Befehle für CTPZ (Löschen, Tara, Drucken,
Nullstellung), SICS (die meisten Befehle der Stufe 0 und 1)
Anwendung
Nullstellung, Tarieren, X10, Datum und Uhrzeit, einfache Wägevorgänge,
Tierwägen, Zählen mit optimiertem Durchschnittsstückgewicht, Prüfwägen mit
Kontrolle eines Höchst- oder Mindestgewichts und Datenbank mit 10
Datensätzen, kumuliertes Wägen, Fernanzeige
Zulassungen
Gewichte und Maße
USA:
NTEP-Klasse III/IIIL – 10.000d; Zert.-Nr. 13-049,
Kanada:
Klasse III – 10.000d; Klasse IIIHD – 20.000d, AM-5913
Europa:
Klasse III, 2 x 3000e und 6000e; TC8351, T8030
OIML:
Klasse III, 2 x 3000e und 6000e; R76/2006-NL1-13.06
Produktsicherheit
UL, cUL, CE
Zubehör
1-4
Halterung für Wand-/Säulenmontage; Tischhalterung
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
1.4.
Modellkennung
Modellnummer, Werksnummer und Seriennummer des IND231/IND236-Terminals befinden sich
auf dem Typenschild des Terminals. Anhand Abbildung 1-1 können Sie die Konfiguration des
IND231/IND236-Terminals nach dem Verlassen des METTLER TOLEDO-Werks überprüfen.
Abbildung 1-1: IND231-Konfigurationstabelle
1.5.
Lieferumfang und Prüfung der Teile
Überprüfen Sie den Inhalt und inspizieren Sie die Packung sofort nach der Zustellung. Sollte die
Transportverpackung beschädigt sein, prüfen Sie den Inhalt auf Schäden und reichen Sie ggf. einen
Schadensersatzanspruch beim Transportunternehmen ein. Ist die Transportverpackung nicht
beschädigt, nehmen Sie das Terminal aus der Schutzverpackung; achten Sie darauf, wie es
verpackt war, und prüfen Sie die einzelnen Komponenten auf Schäden.
Wenn Sie das Terminal einsenden müssen, verwenden Sie am besten die
Originaltransportverpackung. Das Terminal muss für den sicheren Transport ordnungsgemäß
verpackt sein.
Im Lieferumfang sollten folgende Teile enthalten sein:
30094015 | 02 | 04/2014
•
IND231- oder IND236-Terminal
•
Benutzerhandbuch (oder Ressourcen-CD)
•
Installationshandbuch (oder
Sicherheitsanweisungen)
•
Akkupack (nur bei Modell für Batteriebetrieb)
•
Netzkabel
•
Montagehalterungen (1)
•
Tüte mit verschiedenen Teilen
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
1-5
Einleitung
1.6.
Abmessungen
Die Abmessungen des IND231-/IND236-Gehäuses werden in Abbildung 1-2 und in Abbildung 1-3
in mm und [in.] angegeben.
Abbildung 1-2: Abmessungen des IND231-Gehäuses
1-6
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
Abbildung 1-3: Abmessungen des IND236-Gehäuses
1.7.
Hauptplatine
Die Hauptplatine (PCB) des IND231-/IND236-Terminals enthält die Waagenschnittstelle der
analogen Wägezellen sowie den seriellen RS-232-Anschluss COM1. Der serielle RS-232-Anschluss
COM1 unterstützt die bidirektionale Kommunikation mit Geschwindigkeiten von bis zu 115200 bps.
Dieser Anschluss kann zum Speichern der Terminalkonfigurationsdaten auf einem PC über das
InSite® SL-Tool verwendet werden.
Die Hauptplatine enthält außerdem einen Gleichstromeingang, eine Schnittstelle für die Anzeige,
eine Schnittstelle für das Tastenfeld und eine Schnittstelle für die Optionen.
Die AC/DC-Platine versorgt das Terminal mit +12 V–/1 A.
Die optionale Ladeplatine ist beim Modell für Akkubetrieb enthalten.
30094015 | 02 | 04/2014
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
1-7
1.8.
Wägebrücken
Einleitung
Das IND231/IND236-Terminal unterstützt analoge Wägebrücken und liefert für den Betrieb der
analogen Wägezellen eine Erregungsspannung von 5 V. Das Terminal kann bis zu vier 350-ΩWägezellen mit Strom versorgen.
Ein vier- oder sechsadriger Wägezellenanschluss mit Fühlerleitungen trägt zur Aufrechterhaltung der
Genauigkeit bei, wenn sich der Kabelwiderstand der Wägezelle aufgrund von
Temperaturschwankungen ändert.
1.9.
Optionen
Es können drei verschiedene Optionsschnittstellen an COM2 angeschlossen werden. Die
Spezifikationen der Anschlussstifte sind auf der Platine aufgedruckt.
Für IND231 und IND236 sind folgende Optionen verfügbar.
1.9.1.
Getrennte serielle Schnittstelle RS-232/RS-422/RS-485
Dieser optionale Anschluss ermöglicht die RS-232- und RS-422-/485-Kommunikation, die im
Setup konfiguriert werden kann. Der Anschluss ist bidirektional und kann für verschiedene
Funktionen wie Drucken, automatisches Drucken, den kontinuierlichen Datenausgang von Toledo
oder SICS-Kommunikationen verwendet werden.
Der COM2-Anschluss ist zum Schutz vor Spannungsspitzen sowohl für RS-232 als auch für RS485 galvanisch getrennt.
Die RS-485-Verbindung kann nur zur RS-422-Datenübertragung verwendet werden, wenn
kontinuierliche Daten an eine Anzeigetafel oder eine Fernanzeige gesendet werden.
Die Schnittstelle RS-422/485 ist für die Datenübertragung mit einer höheren Baudrate über längere
Strecken von bis zu 500 m erforderlich.
Die Kommunikationseinstellungen können im Setup-Menü des Terminals konfiguriert werden.
1.9.2.
Diskrete I/O-Schnittstelle
Die diskrete I/O-Schnittstellenoption enthält vier potentialfreie Relaisausgänge. Die Relaiskontakte
schalten bis zu 30 V– oder 250 V~ bei 1 A.
Die zwei Eingänge können über einen Schalter entweder als aktive (zur einfachen
Drucktastensteuerung) oder als passive Eingänge (zum Anschluss an Geräte, die über eine eigene
Stromversorgung für die Eingänge verfügen) ausgewählt werden.
1.9.3.
USB
Der USB-Anschluss ist eine UART-USB-Bridge, die als virtueller COM-Anschluss fungiert und für die
Übertragung serieller Daten an Geräte, z. B. einen PC, verwendet wird. Der Anschluss ist
bidirektional und kann für verschiedene Funktionen wie Drucken, automatisches Drucken, den
1-8
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
kontinuierlichen Datenausgang von Toledo oder SICS-Kommunikationen konfiguriert werden.
Externe USB-Tastaturen und Barcodescanner werden nicht unterstützt.
Der für die Verwendung dieses Anschlusses benötigte USB-Treiber ist auf der Ressourcen-CD-ROM
enthalten. Einen Link zu den Treiberdateien finden Sie auf der Seite Dokumentation und
Dienstprogramme.
1.10.
Anzeige und Tastenfeld
Das IND231/IND236-Terminal verwendet eine transflektive LCD-Segmentanzeige mit weißer
Hintergrundbeleuchtung. Die Höhe von Hauptzeichen beträgt 40 mm. Die Frontplatte mit Anzeige
und Tastenfeld ist in Abbildung 1-4 dargestellt. Die Tastenfelder des IND231- und des IND236Terminals unterscheiden sich nur durch den Namen oben rechts im Terminal.
Konfigurierbare
Funktionstasten
Taste zum
Drucken
EIN-/AUS-
Abbildung 1-4: Aufbau der IND231-Frontplatte
1.10.1.
Aufbau der Anzeige
Die oberste Zeile in der Anzeige enthält Informationen zum Status des Terminals, z. B.
Bereichsnummer, Nullmitte, Prüfwägestatus, Zählen, kumuliertes Wägen und automatisches
kumuliertes Wägen.
Unter dieser Systemzeile befindet sich die Gewichtsanzeige. Während eines einfachen
Wägevorgangs zeigt die Anzeige des Terminals das Brutto- oder Nettogewicht mit 40 mm großen
Zeichen an. Wenn eine der Anwendungen ausgeführt wird, werden die Meldungen oder MenüIndexzeichen ebenfalls mit 40 mm großer Schrift angezeigt. Rechts von der Gewichtsanzeige
befindet sich eine senkrechte Spalte mit den Symbolen für Brutto und Netto,
Durchschnittsstückgewicht und Maßeinheiten. Das Stern-, Minus- und Wellensymbol erscheinen in
einer Spalte links von der Gewichtsanzeige.
30094015 | 02 | 04/2014
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
1-9
Einleitung
Im unteren Bereich der normalen Gewichtsanzeige können den Tasten
und
Funktionen
zugewiesen werden. Die Bedienung von Anzeige und Tastenfeld während des Setups wird in Kapitel
3, Konfiguration Bedibeschrieben.
1.10.2.
Tasten der Frontplatte
Die Bedienerschnittstelle des IND231/IND236-Terminals enthält insgesamt sieben Folientasten. Die
Taste zum Drucken und die fünf Waagenfunktionstasten (drei mit definierter Funktion, zwei mit
konfigurierbarer Funktion) befinden sich unter der Anzeige.
Die Pfeile auf den ersten vier Tasten geben die Verwendung bei der Menünavigation an.
Die EIN-/AUS-Taste befindet sich unten links in der Anzeige. Diese Tasten dienen zum Aufrufen des
Setup-Menüs, zur Navigation und zur Auswahl von Setup-Elementen, siehe dazu die Beschreibung
in Kapitel 2, Betrieb.
1-10
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
2
Betrieb
2.1.
Übersicht
Dieses Kapitel umfasst
• Übersicht
• Tastenfeldbedienung und
Anzeigeelemente
•
•
•
•
Konfigurierbare Funktionstasten
Hauptfunktionen
Dieses Kapitel enthält Informationen zu den Hauptfunktionen des IND231/IND236Terminals, unter anderem zur Anzeige, zum Tastenfeld und zu den konfigurierbaren
Funktionstasten.
Die Bedienung des Terminals hängt davon ab, welche Funktionen aktiviert sind und
welche Parameter im Setup konfiguriert wurden. Die Konfiguration wird in Kapitel 3,
Konfiguration beschrieben.
Funktion der Fernanzeige
Anwendungen
2.2.
Tastenfeldbedienung und Anzeigeelemente
In Abbildung 2-1 finden Sie einen Überblick über den Aufbau der Frontplatte des IND231/ IND236.
2.2.1.
Tastenfeldbedienung
Die Tasten auf der Frontplatte sind in Abbildung 2-1 dargestellt und werden zur Bedienung und
Konfiguration des IND231/IND236 verwendet.
Abbildung 2-1: Frontplatte
30094015 | 02 | 04/2014
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
2-1
2.2.1.1.
Funktionstasten
Betrieb
In Tabelle 2-1 wird die Funktion der einzelnen Tasten während des normalen Betriebs erläutert.
Weitere Details zu den Tastenfeldfunktionen im Setup-Menü finden Sie in Kapitel 3, Konfiguration.
Tabelle 2-1: Tastenfeldfunktionen – normaler Betrieb
Tasten
Funktion
Erläuterung
FUNKTION 1
Die Funktion hängt von der Auswahl im Menü ab.
FUNKTION 2
Die Funktion hängt von der Auswahl im Menü ab.
NULL
Wird verwendet, um das angezeigte Gewicht auf
null zurückzusetzen.
TARA
Erfasst das aktuelle Gewicht als Tarawert und setzt
das Terminal in den Nettomodus.
LÖSCHEN
Drücken Sie im Nettogewichtsmodus auf LÖSCHEN,
um den aktuellen Tarawert zu löschen; die Anzeige
schaltet wieder zum Bruttogewichtswert um. Die
Funktion LÖSCHEN ist von der Bewegung auf der
Waage unabhängig.
Sobald der Tarawert gelöscht wurde, kann er nicht
wiederhergestellt werden. Es muss der oben
beschriebene Tarierprozess von vorn durchgeführt
werden.
•
•
ÜBERTRAGEN/DRUCKEN/EINGABE
•
•
Zum Senden von Informationen an die
RS232-Schnittstelle
Bei langem Drücken der Taste zum Aufrufen
des Setup-Menüs
Zum Drucken
Als Eingabetaste, um das Element oder die
Auswahl zu übernehmen und zur nächsten
Anzeige zu wechseln.
Die Funktionen NULL und TARA sind bei Bewegungen auf der Waage nicht aktiv. Wenn eine dieser
Taste bei Bewegung auf der Waage gedrückt wird, wird der Befehl für eine vorprogrammierte Anzahl
von Sekunden gespeichert, während das Terminal auf den Stopp der Bewegung wartet. Wird der
Bewegungsstopp nicht innerhalb des vorgeschriebenen Zeitrahmens erkannt, wird der Befehl gelöscht
und verworfen.
2.2.1.2.
Richtungstasten
Die Richtungstasten in Tabelle 2-2 werden zum Wechseln zwischen den Elementen auf dem
Bildschirm und zur Bestätigung einer Auswahl verwendet.
2-2
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
Tabelle 2-2: Richtungstasten
Tasten
2.2.1.3.
Funktion
Erläuterung
LINKS
•
•
Markierung nach links bewegen
Zurück zum vorhergehenden Menü
RECHTS
•
•
Markierung nach rechts bewegen
Aufruf des nächsten Untermenüs
AUF
•
•
Markierung nach oben bewegen
Nächste Option
AB
•
•
Markierung nach unten bewegen
Vorherige Option
Ein-/Aus-Taste
Mit der Ein-/Aus-Taste in Tabelle 2-3 wird die Waage ein- oder ausgeschaltet. Zum Ausschalten der
Waage müssen Sie mindestens 2 Sekunden auf die Taste drücken.
Tabelle 2-3: Ein-/Aus-Taste
Tasten
Funktion
Ein/Aus
2.2.2.
Erläuterung
•
Zum Ein- oder Ausschalten des Terminals
•
Zum Verlassen des Setup-Menüs
•
Zum Löschen der Bearbeitungseinstellung in den
Anwendungen/im Menü
Anzeigenelemente
In Abbildung 2-2 werden die Buchstaben in der Segmentanzeige dargestellt.
ABCDEFG
HIJKLMN
OPQRST
UVWXYZ
Abbildung 2-2: LCD-Segmentanzeige der Buchstaben
Im Wägemodus werden der Gewichtswert und sonstige relevante Informationen angezeigt. Siehe
Abbildung 2-3.
30094015 | 02 | 04/2014
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
2-3
Betrieb
Abbildung 2-3: Elemente der Anzeige
Die Symbole der Anzeige können in drei Gruppen unterteilt werden:
•
Im oberen Bereich der Anzeige wird der Status des Terminals in einer Zeile angezeigt.
•
Unter dieser Systemzeile befindet sich die Gewichtsanzeige.
•
Im unteren Bereich der normalen Gewichtsanzeige befindet sich ein Block mit Angaben zur
Funktionsauswahl der Tasten „F1“ und „F2“.
Die Symbole werden in Tabelle 2-4 beschrieben.
Tabelle 2-4: Hauptsymbole der Anzeige
Symbol
2-4
Erläuterung
Symbol
Erläuterung
Durchschnittsstückgewicht
Funktionstasten:
F1 und F2
Kumuliertes Gewicht
Anzeige erweitern
Automatisch kumuliertes
Gewicht
Umschalten der
Maßeinheit
Prüfwägen mit Kontrolle
eines Höchst- oder
Mindestgewichts
Prüfwägen
Nullmitte
Abrufen
Bereich 1, Bereich 2
Zählen
Durchschnitts- oder
zehnfaches Gewicht
Tierwägen
Minuswert
Akkumulierung
Dynamischer Zustand
Datum und Uhrzeit
Gedankenstrich und
Doppelpunkt
Anpassung der
Hintergrundbeleuchtung
B/G und Netto
Nullstellung
Anzeigezähler
Tarieren
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
Symbol
Erläuterung
Einheit
Symbol
Erläuterung
Tastendruckanzeige
Batteriestatus
2.3.
Konfigurierbare Funktionstasten
Die häufigsten Funktionen der Bediener können mit den zwei Funktionstasten aufgerufen werden.
Die Belegung der Funktionstasten wird im unteren Bereich der normalen Gewichtsanzeige im
IND231/IND236-Terminal angezeigt (Abbildung 2-4).
Abbildung 2-4: Verfügbare Belegungen der Funktionstasten
Mögliche Funktionen sind die Erweiterung der Auflösung des angezeigten Gewichts um 10, das
Umschalten zwischen Maßeinheiten, Prüfwägen, Abrufen, Zählen, Tierwägen, Akkumulierung,
Datum und Uhrzeit, Nullstellung und Tarieren sowie die Anpassung der Hintergrundbeleuchtung. Im
Folgenden wird beschrieben, wie Sie den Tasten Funktionen zuweisen können.
2.3.1.
Konfiguration der Funktionstasten
2.3.1.1.
Zuweisung vom Wägebildschirm
Um den Bildschirm zur Zuweisung der Funktionstasten zu öffnen, halten Sie die Taste
oder
im einfachen Wägemodus gedrückt. Die normale Gewichtsanzeige ändert sich und zeigt nun
verschiedene Funktionssymbole an, siehe Abbildung 2-5. Die aktuell ausgewählte Funktion wird
durch einen kleinen Pfeil und einer Linie zum Symbol F1 oder F2 angegeben. Mit den
Richtungstasten LINKS und RECHTS (
und
) können Sie den Pfeil zur gewünschten
Funktion bewegen. In Abbildung 2-5 ist die Funktion „X10“ der Taste F1 (LINKS) und die Funktion
„Umschalten der Maßeinheit“ der Taste 2 (RECHTS) zugewiesen.
Abbildung 2-5: Bildschirm zur Zuweisung der Funktionstasten
Nachdem die gewünschte Belegung angezeigt wird, drücken Sie die Taste DRUCKEN
Auswahl zu bestätigen und zum normalen Wägemodus zurückzukehren.
2.3.1.2.
, um die
Zuweisung vom Setup-Menü
Öffnen Sie das Setup-Menü (siehe Kapitel 3, Konfiguration) und rufen Sie den Bildschirm in
Abbildung 2-5 unter F2 – Anwendung > F2.1 – Betrieb > F2.1.1 – Funktionstaste 1 und F2.1.2
30094015 | 02 | 04/2014
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
2-5
Betrieb
Funktionstaste 2. Nach dem Aufrufen des Bildschirms gehen Sie so vor, wie im Abschnitt
Zuweisung beschrieben.
2.3.2.
Belegung der Funktionstasten
Optionen für die Belegung der Funktionstasten werden in Tabelle 2-5 beschrieben.
Tabelle 2-5: Funktionszuweisung
Tasten
Funktion
Anzeige erweitern
Umschalten der Maßeinheit
Prüfwägen
Abrufen des Zielwerts im
Prüfwägemodus
Zählen
Tierwägen
Akkumulierung
Datum und Uhrzeit
Nullstellung
Tarieren
Anpassung der
Hintergrundbeleuchtung
2.4.
Hauptfunktionen
In diesem Abschnitt erhalten Sie Informationen zu den Hauptfunktionen des IND231/IND236. Die
folgenden Funktionen werden in diesem Abschnitt behandelt:
•
Erweitern um 10
•
Umschalten der
Maßeinheit
•
Datum und
Uhrzeit
•
Anpassung der
Hintergrundbeleuchtung
•
Nullstellung
•
Tarieren
•
Drucken
In Kapitel 3, Konfiguration, Terminal, erhalten Sie weitere Informationen zur Programmierung der in
diesem Abschnitt beschriebenen Funktionen.
2-6
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
2.4.1.
Erweitern um 10
Dieses Symbol schaltet die Gewichtsanzeige zwischen dem Standardmodus und dem erweiterten
Modus um. Damit wird die ausgewählte Auflösung der Gewichtsanzeige um eine weitere Stelle
erhöht.
Beispielsweise wird eine weitere Auflösungsstelle zur Hauptgewichtsanzeige hinzugefügt, sodass
aus 2,264 2,2645 werden, siehe Abbildung 2-6; es erscheint ein Sternsymbol
links neben der
Gewichtsanzeige, um darauf hinzuweisen, dass der Gewichtswert erweitert wurde.
Standard
Erweitert
Abbildung 2-6: Standard- und erweiterter Wägemodus
Um den erweiterten Modus zu verlassen:
•
Warten Sie entweder fünf Sekunden; das Terminal kehrt automatisch zur normalen Auflösung
zurück.
ODER
•
Drücken Sie erneut die Funktionstaste x10.
Im erweiterten Wägemodus ist die Druckfunktion deaktiviert.
2.4.2.
Umschalten der Maßeinheit
Um Standorte und Anwendungen zu unterstützen, für die mehrere Maßeinheiten notwendig sind,
kann im IND231/IND236 zwischen den Maßeinheiten umgeschaltet werden. Siehe dazu Abbildung
2-7; hier wird die Anzeige von kg auf g umgestellt. Mit der Funktion UMSCHALTEN DER
MASSEINHEIT können Sie zwischen der Hauptmaßeinheit und alternativen Einheiten umschalten.
Die Hauptmaßeinheit wird im Untermenü F1.2.1 festgelegt. Die zweite Maßeinheit wird im
Untermenü F1.6 festgelegt. Weitere Informationen dazu finden Sie in Kapitel 3, Konfiguration,
Terminal.
Abbildung 2-7: Umschalten der Maßeinheit: Kilogramm in Gramm
30094015 | 02 | 04/2014
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
2-7
Betrieb
Wenn die Funktion UMSCHALTEN DER MASSEINHEIT einer Funktionstaste zugewiesen ist und diese
Taste gedrückt wird, wechselt die Anzeige von der Hauptmaßeinheit zur zweiten Maßeinheit. Durch
erneutes Drücken der Funktionstaste wechselt die Anzeige wieder zur Hauptmaßeinheit. Bei jedem
weiteren Drücken der Taste wird zwischen den angezeigten Maßeinheiten umgeschaltet.
Beim Wechseln der Maßeinheit springt die Maßeinheitenanzeige zur ausgewählten Einheit, und der
angezeigte Wert wird umgerechnet. Der Teilungswert der Anzeige ändert sich entsprechend dem
Gewichtswert in der aktuellen Maßeinheit (z. B. von 0,02 lb zu 0,01 kg), und die Dezimalstelle
ändert sich entsprechend der Umrechnung.
Beim Umschalten der Maßeinheit wird die Kapazität der umgerechneten Maßeinheit von dem
ursprünglichen Teilungswert vorgeschrieben, der im Setup-Menü unter Kapazität und Schrittweite
festgelegt wurde. In einigen Fällen kann sich die Kapazität des Terminals beim Umrechnen in die
zweite Maßeinheit verringern. Wenn beim Umschalten ein Wert entsteht, der von IND231/IND236
nicht unterstützt wird, wird die Maßeinheit nicht umgeschaltet.
2.4.3.
Datum und Uhrzeit
Die Funktionstaste „Datum und Uhrzeit“ wird nur verwendet, um das Datum oder die Uhrzeit
anzuzeigen. Um Datum und Uhrzeit zu konfigurieren, öffnen Sie im Setup-Menü F3 - Terminal >
F3.3 - Datum und Uhrzeit. Beim ersten Drücken der Funktionstaste wird die Uhrzeit angezeigt. Beim
zweiten Drücken das Datum. Beim dritten Drücken kehrt die Anzeige wieder zum Wägemodus
zurück. Um jederzeit direkt zum Wägemodus zurückzukehren, drücken Sie die Taste LÖSCHEN.
.
2.4.4.
Anpassung der Hintergrundbeleuchtung
Mit der Funktionstaste „Anpassung der Hintergrundbeleuchtung“ können Sie die Helligkeit der
Hintergrundbeleuchtung einstellen. Es gibt drei Optionen: off (aus), low (gering) und high (hoch).
Bei jedem Drücken der Taste wechselt die Hintergrundbeleuchtung zur nächsten Einstellung.
2.4.5.
Nullstellung
Wenn einer Funktionstaste die Funktion Nullstellung zugewiesen wird, hat sie die gleiche Funktion
wie die spezielle Taste NULL
.
Mit der Nullstellungsfunktion wird der ursprüngliche Nullreferenzpunkt des Terminals eingestellt oder
zurückgesetzt. Es gibt drei Arten von Nullstellungsmodi:
•
Automatische Nullnachführung
•
Nullstellung beim Einschalten
•
Nullstellung mit Drucktaste
Ist die Wägeplattform oder die Wägebrücke leer, sollte das Terminal null anzeigen. Der
Bruttonullreferenzwert wird während der Kalibrierung erfasst. Wenn in der Konfiguration die
Nullstellung mit Drucktaste aktiviert ist und das Gewicht innerhalb des Nullbereichs liegt, wird durch
Drücken der Taste NULL ein neuer Bruttonullreferenzpunkt gespeichert.
2-8
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
2.4.5.1.
Automatische Nullnachführung
Mit der automatischen Nullnachführung (AZM) kann das IND231/IND236-Terminal auf Nullmitte
zurückgestellt werden, um bestimmte Zustände, z. B. Verschiebung des Terminals oder der
Wägezelle oder Verunreinigungen auf der Wägeplattform, auszugleichen. Als Betriebsbereich für die
AZM-Funktion können 0,5, 1, 3 oder 10 Teilstriche gewählt werden. Innerhalb des konfigurierten
Bereichs werden durch die AZM-Funktion bei Nichtbewegung des Terminals kleine Änderungen am
aktuellen Nullwert durchgeführt, um den Gewichtswert Richtung wahre Nullmitte zu lenken. Diese
Funktion ist nicht aktiv, wenn das Gewicht außerhalb des konfigurierten AZM-Bereichs liegt.
2.4.5.2.
Nullstellung beim Einschalten
Mit der Funktion Nullstellung beim Einschalten kann das IND231/IND236-Terminal einen neuen
Nullreferenzpunkt nach dem Einschalten speichern. Wenn sich die Waage während der Nullstellung
beim Einschalten bewegt, wartet das Terminal solange auf eine Nichtbewegung des Terminals, bis
der Nullwert erfasst wird.
Die Nullstellung beim Einschalten kann deaktiviert oder aktiviert werden, und es kann ein Bereich
über oder unter der kalibrierten Null konfiguriert werden. Als Bereich kann +/-2 %, +/-10 % oder
+/-20 % Kapazität ausgewählt werden; es kann ein positiver Bereich oder ein Bereich unter der
kalibrierten Null festgelegt werden.
2.4.5.3.
Nullstellung mit Drucktaste
Die Funktion Nullstellung mit Drucktaste (halbautomatisch) kann durch Drücken der Taste NULL
, durch Programmieren eines diskreten Einganges oder durch Ausgabe eines seriellen Befehls
aktiviert werden.
Jede Form von halbautomatischer Nullstellung kann auf +/-2 %, +/- 10 % oder +/- 20 % relativ
zum kalibrierten Nullpunkt gesetzt werden.
Der halbautomatische Nullstellungsbefehl kann über einen diskreten Eingang oder den seriell
gesendeten ASCII-Befehl „Z“ initiiert werden (in den Schnittstellenmodi CTPZ und SICS).
2.4.6.
Tarieren
Ist einer Funktionstaste die Funktion Tarieren zugewiesen, funktioniert sie genau wie die Taste TARA
.
Tara ist das Gewicht eines leeren Behälters. Der Tarawert wird vom Bruttogewichtswert abgezogen,
sodass das Nettogewicht (Material ohne Behälter) angezeigt wird. Mit der Tarafunktion kann auch
der Nettowert des hinzugefügten Materials oder des aus einem Behälter oder Gefäße entnommenen
Materials berechnet werden. Im zweiten Fall ist das Gewicht des Materials im Behälter im
Taragewicht des Behälters enthalten, die Anzeige gibt den Nettowert aller hinzugefügten bzw. aus
dem Behälter entnommenen Materialien an.
Zu den Taraoptionen im IND231/IND236 gehören:
30094015 | 02 | 04/2014
•
Automatisches Tarieren
•
Löschen des Tarawerts
•
Sperren der Tarafunktion
•
Tarieren über die Tastatur
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
2-9
2.4.6.1.
Automatisches Tarieren
Betrieb
Das IND231 kann so konfiguriert werden, dass das Gewicht nach dem Überschreiten eines
programmierten Taragrenzgewichts automatisch tariert wird. Die Funktion „Automatisches Tarieren“
kann im Setup aktiviert oder deaktiviert werden. Bei aktivierter automatischer Tarierfunktion wechselt
die Anzeige zu einem Nullnettogewicht, wenn das Gewicht den Grenzwert überschreitet. Zu den
automatischen Tarieroptionen gehören:
2.4.6.2.
Grenzgewicht der
automatischen Tarierfunktion
Wenn das Gewicht auf der Wägeplattform den Grenzwert der
Tarierfunktion überschreitet, tariert das Terminal automatisch.
Grenzgewicht für das
Zurücksetzen der
automatischen Tarierfunktion
Das Grenzgewicht für das Zurücksetzen muss kleiner sein als das
Grenzgewicht für die Tarierfunktion. Wenn das Gewicht auf der
Wägeplattform unter den Grenzwert für das Zurücksetzen fällt, weil
beispielsweise eine Last entfernt wurde, wird das Terminal automatisch
wieder auf die automatische Tarierfunktion zurückgesetzt.
Löschen des Tarawerts
Die Tarawerte können automatisch oder manuell gelöscht werden.
2.4.6.2.1.
Manuelles Löschen
Sie können die Tarawerte durch Drücken der Taste LÖSCHEN
auf dem Tastenfeld manuell
löschen, wenn sich das IND231/IND236 im Nettomodus befindet und der Wägevorgang
abgeschlossen ist. Eine Bewegung auf der Waage hat keinen Einfluss auf das manuelle Löschen.
Nach der Konfiguration im Setup wird durch Drücken der Funktionstaste NULL
zuerst der
Tarawert gelöscht, dann ein Nullstellungsbefehl ausgegeben (siehe Kapitel 3, Konfiguration,
Terminal, Abschnitt Waage, Automatisches Löschen).
2.4.6.2.2.
Tara automatisch löschen
Das IND231/IND236 kann so konfiguriert werden, dass die Tarierfunktion automatisch durchgeführt
wird, wenn das Gewicht auf null zurückgeht. Nach dem Löschen des Tarawerts wird wieder der
Bruttogewichtsmodus angezeigt.
Die Funktion „Automatisches Löschen“ kann im Setup-Menü ein- oder ausgeschaltet werden.
Weitere Informationen zur Konfiguration der automatischen Löschfunktion finden Sie im Abschnitt
F1.5 Automatisches Löschen in Kapitel 3, Konfiguration, Terminal.
Tarieren über die Tastatur
Das Tarieren durch Drücken einer Taste kann im Setup-Menü aktiviert oder deaktiviert werden. Ist
diese Funktion deaktiviert, hat das Drücken der Taste TARA
keine Auswirkung.
Wenn das Tarieren mit Drucktaste aktiviert ist, wird beim Drücken der Drucktaste TARA
das
halbautomatische Tarieren initiiert. Das IND231/IND236 versucht einen Tarierprozess
durchzuführen. Ist der Vorgang erfolgreich, wechselt die Anzeige auf einen Nullnettogewichtswert
und das vorherige Gewicht auf der Waage wird als Tarawert gespeichert. Es erscheint das
Nettosymbol auf der Anzeige.
2-10
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
2.4.7.
Drucken
Die Druckfunktion kann durch Drücken der Taste ÜBERTRAGEN/DRUCKEN
automatische Druckeinstellungen initiiert werden.
oder durch
Ein Druckvorgang wird automatisch initiiert, wenn das Bruttogewicht den Mindestgrenzwert
überschreitet und keine Bewegung auf der Waage stattfindet. Nach der Initiierung muss das
Bruttogewicht unter den Grenzwert für das Zurücksetzen zurückkehren, bevor ein weiterer
Druckvorgang automatisch erfolgen kann.
Das automatische Drucken kann deaktiviert oder aktiviert werden. Der automatische Druckvorgang
kann durch ein Gewicht ausgelöst oder zurückgesetzt werden, das bestimmte Grenzwerte
überschreitet oder von einem vorher stabilen Messwert abweicht.
2.4.7.1.
Druckeinstellungen
Weitere Informationen zu den Druckeinstellungen finden Sie in Kapitel 3, Konfiguration,
Kommunikation.
2.4.7.2.
Ausdruckformat
Die Ausdruckformate sind fest und können nicht neu definiert werden. Je nach dem aktuellen
Funktionsstatus des Terminals können verschiedene Ausdruckformate ausgewählt werden. Siehe
dazu Anwendungen auf Seite 2-11.
2.4.7.3.
Standardausdruck
Ist der Tarawert null, enthält der Standardausdruck keine Tara- und Nettowerte.
Ein Sternsymbol vor dem Gewicht gibt an, dass das Gewicht ein Durchschnittswert ist, wenn das
Tierwägen aktuell als Modus ausgewählt ist.
Die ein- und mehrzeiligen Ausgaben werden wie folgt angezeigt:
Date
Mehrzeilige
Ausgabe
Einzeilige Ausgabe
Time
YYY.MM.DD
HH:MM:SS
Gross
XX.XXX Unit
Tare
XX.XXX Unit
Net
XX.XXX Unit
Date_YYYY.MM.DD_ _ Time_HH :MM :SS_ _
Gross_XXXX.XXX_Unit_ _Tare _XXXX.XXX_Unit_ _
Net_XXXX.XXX_Unit
Jede Nummer besteht aus acht Zeichen einschließlich Dezimalkomma.
30094015 | 02 | 04/2014
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
2-11
Betrieb
2.5.
Fernanzeigenfunktion
2.5.1.
Einleitung
Das IND231/IND236 kann nicht nur als normale Gewichtsanzeige für eine angeschlossene
Wägeplattform, sondern auch als Fernanzeige für ein anderes METTLER TOLEDO-Terminal
verwendet werden, das kontinuierliche Daten von Toledo oder SICS-Ausgaben an das Terminal
sendet. Das Tastenfeld auf der IND231/IND236-Fernanzeige kann auch verwendet werden, um die
einfachen Befehle Löschen, Tarieren, Drucken und Nullstellung (CTPZ) durch Drücken der
entsprechenden Taste wieder an das Hauptterminal zu senden.
2.5.2.
Setup
2.5.2.1.
Physische Verbindung von Haupt- und Fernterminal
Die Kommunikation für die Fernanzeigefunktion erfolgt über eine serielle Verbindung, die für die RS232-, RS-422- oder RS-485-Kommunikation konfiguriert ist. Jeder serielle Anschluss am
IND231/IND236 kann so konfiguriert werden, dass serielle Daten vom Hauptterminal eingehen und
Tastenfeldbefehle zurück zum Hauptterminal gesendet werden. Deshalb ist für die
Fernanzeigefunktion nur ein Anschluss notwendig. Wenn der optionale COM2-Anschluss installiert
ist, kann ein Anschluss für die Kommunikation mit dem Hauptterminal verwendet werden, der
andere kann so konfiguriert werden, dass eine Ausgabe an einen lokalen Drucker gesendet wird.
Die seriellen Anschlüsse müssen für das Haupt- und das Fernterminal gleich konfiguriert werden.
2.5.2.2.
Konfiguration der Fernanzeige
2.5.2.2.1.
Modus und Anschlussauswahl
Im als Fernanzeigeterminal verwendeten IND231/IND236-Terminal muss für den Parameter F.1.1.1
(Waagentyp) entweder rCom1 (wenn COM1 als Dateneingangsanschluss verwendet wird) oder
rCom2 (wenn COM2 als Dateneingangsanschluss verwendet wird) ausgewählt werden.
Abbildung 2-8 zeigt die Auswahl des COM1-Anschluss im IND231/IND236 als Eingangsanschluss
für die Fernanzeige.
Abbildung 2-8: Waagentypeinstellung für Fernfunktion
2.5.2.2.2.
Datenformatauswahl
Wenn der Waagentyp auf rCom1 oder rCom2 gesetzt wird, wird ein neuer Parameter F1.1.3
angezeigt, mit dem das Datenformat für die Kommunikation ausgewählt werden kann. Als Optionen
stehen kontinuierliche Daten von Toledo oder SICS zur Verfügung, siehe Abbildung 2-9.
2-12
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
Abbildung 2-9: Konfigurierter Anschluss für SICS und kontinuierliche Daten von Toledo
2.5.2.2.3.
Anschlussparameterauswahl
Schließlich müssen die Parameter des seriellen Anschlusses in F4.x.3 konfiguriert werden, wobei
„x“ entweder eine „1“ für COM1 oder eine „2“ für COM2 ist. Baudrate, Datenbits und Parität müssen
in beiden Terminals übereinstimmen. Als Einstellungen werden empfohlen:
Tabelle 2-6: Parameter des seriellen Anschlusses
Parameter
F4.x.3.1 (Baudrate)
2.5.2.3.
Wert
9600
F4.x.3.2 (Datenbits/Parität)
8 nonE
F4.x.3.3 (Flusssteuerung)
oFF
Konfiguration des Hauptterminals
Der Anschluss des Hauptterminals für die Verbindung mit dem Fernanzeigeterminal muss so
konfiguriert sein, dass Gewichtsdaten entweder als kontinuierliche Daten von Toledo oder als SICS
gesendet werden. Die Einstellung muss mit der Auswahl im Fernanzeigeterminal übereinstimmen.
Es kann kein Druckbefehl vom Masterterminal an das Fernanzeigeterminal gesendet werden.
Die Parameter des seriellen Anschlusses für Baudrate, Datenbits und Parität müssen den in der
IND231/IND236-Fernanzeige ausgewählten Parameter entsprechen. Die empfohlenen Parameter für
den seriellen Anschluss finden Sie in Tabelle 2-6.
Abbildung 2-10 zeigt eine typische Konfiguration der Fernanzeige. Das Hauptterminal kann Befehle
vom IND231/IND236-Fernterminal empfangen.
Abbildung 2-10: Beispiel für eine Terminalkonfiguration als Fernanzeige
Wenn das Tastenfeld der Fernanzeige gesendet wird, um die Tastenfeldbefehle LÖSCHEN, TARA,
DRUCKEN und NULL (CTPZ) wieder an das Hauptterminal zu senden, muss der Anschluss des
Hauptterminals die CTPZ-Befehlseingabe (falls der Modus Kontinuierliche Daten von Toledo nicht
ausgewählt war) oder die TAC-, T-, PRN- und Z-Befehle (im SICS-Modus) unterstützen. Bei
30094015 | 02 | 04/2014
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
2-13
Betrieb
Verwendung der SICS-Schnittstelle können nur die vom Hauptterminal erkannten SICS-Befehle ohne
Probleme über das Fernanzeigetastenfeld ausgelöst werden.
2.5.3.
Fernanzeigefunktion
2.5.3.1.
Überblick über die Funktion Kontinuierliche Daten von Toledo
Beim Einschalten beginnt das Hauptterminal automatisch, die Gewichtsdaten an die
IND231/IND236-Fernanzeige zu senden. Das Fernterminal zeigt das Gewicht so an, wie es vom
Hauptterminal gesendet wurde.
Beim Drücken einer der drei Waagenfunktionstasten des Fernterminals (LÖSCHEN, TARA und NULL)
wird das entsprechende ASCII-Zeichen an das Hauptterminal übertragen. Das Hauptterminal führt
dann den Befehl aus. Wird beispielsweise die Taste NULL auf der Fernanzeige gedrückt, wird ein
„Z“-Befehl an das Hauptterminal gesendet. Wenn das Hauptterminal außerhalb des
Nullerfassungsbereichs liegt, erscheint eine Fehlermeldung auf der Anzeige. Es werden jedoch keine
Informationen an die Fernanzeige zurückgesendet. Die Fernanzeige sendet einfach den ASCII-Befehl
entsprechend der gedrückten Taste, das Hauptterminal entscheidet, ob diese Anforderung
durchgeführt wird oder nicht. Die Tasten F1 und F2 senden keine Befehle an das Hauptterminal.
2.5.3.2.
Überblick über die SICS-Funktion
Nach dem Einschalten fordert die Fernanzeige automatisch das angezeigte Gewicht und das
Taragewicht mit den SI- und TA-Befehlen vom Hauptterminal an. Wenn das Hauptterminal diese
Befehle erhält, sendet es das angezeigte Gewicht und den Tarawert an die IND231/IND236Fernanzeige. Auf der Fernanzeige erscheinen die Gewichte, die vom Hauptterminal gesendet
werden.
Beim Drücken einer der drei Waagenfunktionstasten (LÖSCHEN, TARA und NULL) auf der
Fernanzeige wird der entsprechende SICS-Befehl an das Hauptterminal übertragen. Das
Hauptterminal führt dann den Befehl aus. Bei Verwendung von SICS sendet das Hauptterminal
immer den Status eines Befehls an die Fernanzeige zurück. Der Status gibt an, ob der Befehl
ausgeführt wurde oder fehlgeschlagen ist. Die Tasten F1 und F2 senden keine Befehle an das
Hauptterminal.
Die Fernanzeige wertet die Reaktion des Hauptterminals aus. Wenn das Hauptterminal den Befehl
nicht erfolgreich ausführen konnte, erscheint auf dem Fernterminal
ca. 3 Sekunden.
Wird beispielsweise die Taste NULL auf der Fernanzeige gedrückt, wird ein „Z“-Befehl an das
Hauptterminal gesendet. Liegt das Hauptterminal über dem Nullerfassungsbereich, sendet es „E +“
an die Fernanzeige zurück. Dies ist eine von vier möglichen Reaktionen auf den Nullstellungsbefehl
in SICS. Auf der Fernanzeige erscheint
, das heißt, die Nullstellung konnte nicht
durchgeführt werden, da das Gewicht über dem Maximalwert lag.
2.5.3.3.
Drucktastenfunktion im kontinuierlichen und SICS-Modus
Die Funktion der Drucktaste hängt von der Programmierung im Fernanzeigenterminal ab:
•
2-14
Falls der optionale serielle Anschluss vorhanden ist, kann jeder Anschluss der Fernanzeige, der
nicht für die Verbindung zum Hauptterminal vorgesehen ist, für das Drucken programmiert
werden. In diesem Fall wird ein lokaler Druckvorgang mit dem ausgewählten Format auf der
Fernanzeige erstellt. Die Informationen werden nicht an das Hauptterminal gesendet.
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
•
2.5.3.4.
Wenn kein Anschluss der Fernanzeige für das Drucken programmiert ist, wird beim Drücken der
Taste DRUCKEN der ASCII-Befehl P (kontinuierlicher Modus) bzw. der ASCII-Befehl PRN (SICSModus) an das Hauptterminal gesendet. Das Hauptterminal entscheidet dann, ob die
Druckfunktion ausgeführt wird oder nicht.
Funktionseinschränkung
Im Fernanzeigenmodus unterstützt das IND231/ND236 keine diskreten Eingänge/Ausgänge und
auch nicht das Umschalten der Maßeinheit.
Alle Anwendungsmodi des IND231/IND236-Standardterminals werden bei Verwendung als
Fernanzeige unterstützt. Prüfwägen, Zählen, Tierwägen und Summierung sind je nach Gewichtswert
vom Hauptterminal uneingeschränkt nutzbar. Die weiteren Funktionen wie Abrufens des Zielwerts
sowie Datum und Uhrzeit sind für die lokale Verwendung auf der Fernanzeige ebenfalls verfügbar.
Die IND231/IND236-Fernanzeige unterstützt die Maßeinheiten g, kg, lb und oz vom Hauptterminal.
Wenn die Gewichtseinheiten nicht mit der Auswahl im Hauptterminal übereinstimmen, erscheint der
Gewichtswert ohne Maßeinheit auf der Fernanzeige.
2.6.
Anwendungen
Die folgenden fünf Anwendungen können durch Drücken der konfigurierbaren Funktionstasten
aufgerufen werden. Nach dem Drücken der Taste verlässt das Terminal den einfachen Wägemodus
und ruft den jeweiligen Anwendungsmodus auf, der im Setup-Menü unter Funktionstaste >
Zuweisung konfiguriert ist. Drücken Sie die Taste
, um die Anwendung zu verlassen und zum
einfachen Wägemodus zurückzukehren.
Nach dem Starten einer Anwendung werden nur aktive Funktionstastensymbole auf dem Bildschirm
angezeigt.
2.6.1.
Prüfwägen
Die Prüfwägeanwendung unterstützt das Vergleichen von aktuellen Gewichtswerten auf der Waage
mit einem gespeicherten Zielwertgewicht und zeigt das Vergleichsergebnis auf der Anzeige an.
Auf der IND231/IND236-Anzeige wird die Über-/Unterschreitung des Vergleichswerts in der
Statuszeile oben im Bildschirm grafisch dargestellt. Es können drei diskrete Ausgänge für die
Steuerung von externen Leuchten oder eines ähnlichen Geräts konfiguriert werden, um den aktuellen
Status des Gewichtsvergleichs anzuzeigen.
2.6.1.1.
Konfiguration
Die Prüfwägefunktion kann nur vom einfachen Wägemodus oder in der Prüfwägeanwendung
gestartet werden. Wenn eine Funktion aktiv ist, z. B. Zählen, X10 oder Tierwägen, kann die
Prüfwägeanwendung nicht gestartet werden und es erscheint kurz eine Warnmeldung „—no—“
(Nein) (Abbildung 2-11).
30094015 | 02 | 04/2014
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
2-15
Betrieb
Abbildung 2-11: Symbol „NO“ (Nein)
Das Symbol
in der oberen Zeile gibt den Prüfwägestatus an.
So konfigurieren Sie das Prüfwägen:
1. Legen Sie den Zielwert für das Prüfwägen fest (nur absoluten Wert).
Beispiel:
Zielwertgewicht =
5,000 kg
Toleranz +
=
1,000 kg
Toleranz -
=
1,000 kg
2. Drücken Sie auf
oder
(je nachdem, was dem Prüfwägen zugewiesen wurde), um den
Bildschirm zum Bearbeiten des Zielwerts aufzurufen.
erscheint oben im
Bildschirm. Ein stabiles Gewicht auf der Plattform wird als ursprünglicher Zielwert erkannt.
„- - - - - -“ bedeutet, das Terminal versucht, ein stabiles Gewicht zu erkennen. Es gibt zwei
Möglichkeiten zur Auswahl des Zielwerts:
a. Wenn ein stabiles Gewicht erkannt wird, bevor die festgelegte Zeit von ca. 0,5 Sekunden
abläuft, erscheint eine Sekunde das Wort „Target“ (Zielwert) und danach der erkannte
stabile Gewichtswert.
b. Andernfalls steht eine Sekunde lang auf dem Terminal „Target“ (Zielwert), bevor auf der
Anzeige ein Gewicht von null erscheint (Abbildung 2-12). Wählen Sie eine zu bearbeitende
Ziffer mit
(Bewegung nach links) und
(Bewegung nach rechts) aus. Sobald die
gewünschte Ziffer ausgewählt ist und blinkt, können Sie den Wert mit
erhöhen und mit
verringern. Im Beispiel in Abbildung 2-12 wurde als Zielwert 3 kg eingestellt. Drücken
Sie auf
, um den aktuellen Wert als Zielwert zu übernehmen und zum nächsten
Bildschirm „tol -“ (untere Toleranz) zu wechseln.
2-16
3.
erscheint oben links in der Anzeige. Stellen Sie die Toleranz mit den
Richtungstasten wie in Schritt 2.b oben ein. In diesem Beispiel (Abbildung 2-12, Mitte) wurde
als untere Toleranz 1 kg festgelegt.Drücken Sie auf
, um zum nächsten Bildschirm „tol +“
zu wechseln.
4.
erscheint oben im Bildschirm. Stellen Sie die Toleranz mit den Richtungstasten wie
in Schritt 2.b oben ein. In diesem Beispiel (Abbildung 2-12, rechts) beträgt die obere Toleranz
1 kg.
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
Abbildung 2-12: Anzeige von Zielwert und Toleranz: Zielwert (links), untere Toleranz (Mitte), obere
Toleranz (rechts)
2.6.1.2.
Vorgehensweise
So führen Sie das Prüfwägen durch:
1. Drücken Sie auf
oder
(je nachdem, welche Taste dem Prüfwägen zugewiesen ist),
um den Prüfwägebildschirm aufzurufen. Der Gewichtsstatus wird wie folgt angegeben (je nach
Konfigurationseinstellung in dem Abschnitt Konfiguration oben).
•
Unter
unter 4 kg; (Abbildung 2-13, links )
•
OK
Zwischen 4 kg und 6 kg; (Abbildung 2-13, Mitte)
•
Über
Über 6 kg; ( Abbildung 2-13, rechts)
Abbildung 2-13: Anzeige für Über, OK und Unter
2. Nach Abschluss des Prüfwägevorgangs drücken Sie auf
und zum einfachen Wägemodus zurückzukehren.
2.6.1.3.
, um die Anwendung zu verlassen
Anzeigen der konfigurierten Werte
Halten Sie die Funktionstaste ZIELWERT im Prüfwägemodus gedrückt, um den aktuellen aktiven
Zielwert sowie die untere und obere Toleranz anzuzeigen. Die Informationen werden eine Sekunde
angezeigt, danach erscheint der Zielwert zusammen mit
. Drücken Sie mehrmals die
Taste ZIELWERT, um durch die drei Prüfwägewerte zu blättern: OK, untere Toleranz und obere
Toleranz. Drücken Sie auf
, um den Modus zu verlassen.
30094015 | 02 | 04/2014
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
2-17
2.6.1.4.
Ausdruck des unteren und oberen Toleranzwerts
Betrieb
Bei einem Tarawert von null werden die Tara- und Nettowerte nicht gedruckt.
Die ein- und mehrzeiligen Ausgaben werden wie folgt angezeigt:
Date
YYY.MM.DD
Time
HH:MM:SS
Target
Mehrzeilige
Ausgabe
Einzeilige Ausgabe
2.6.2.
XXXX.XXX Unit
Tol +
XX Unit
Tol -
XX Unit
Gross
XXXX.XXX Unit
Tare
XXXX.XXX Unit
Net
XXXX.XXX Unit
Date_YYYY.MM.DD_ _ Time_HH :MM :SS_ _Tare
_XXXX.XXX_Unit_ _ Tol+_XX_%_ _ Tol-_XX_%_ _Gross
_XXXX.XXX_Unit_ _Tare _XXX.XXX_Unit_ _
Net_XXXX.XXX_Unit
Abrufen des Zielwerts
Das Abrufen des Zielwerts ist eine Funktion, die zum Prüfwägen mit Werten aus einer Datenbank
verwendet. Bis zu 10 Datensätze mit oberen/unteren Werten können auf der Terminalanzeige
schnell abgerufen werden. Zu jedem Datensatz gehören die Datensatznummer, der Zielwert, der
untere Toleranzwert, der obere Toleranzwert und der Tarawert.
Die Datensatzparameter werden in der Menüeinstellung F2.2 festgelegt. Weitere Informationen
finden Sie in Kapitel 3, Konfiguration.
2.6.2.1.
Funktion
Nach dem Drücken der Funktionstaste ABRUFEN erscheint die Meldung in Abbildung 2-14 kurz auf
der Anzeige. Sofern die Datenbank nicht leer ist, erscheint der erste Datensatz auf der Anzeige
(Abbildung 2-15). Andernfalls steht „EMPTY“ (leer) auf der Anzeige (Abbildung 2-16), bevor der
Gewichtswert wieder angezeigt wird.
Abbildung 2-14: Meldung beim Abrufen des Zielwerts aus der Datenbank
Abbildung 2-15: Meldung Datensatz 01
2-18
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
Abbildung 2-16: Meldung, wenn Zielwertdatenbank leer ist
Mit den Tasten
und
wählen Sie den gewünschten Datensatz und bestätigen Sie die
Auswahl durch Drücken der Taste
. Es erscheint der Prüfwägemodus mit den ausgewählten
Werten, und der Prüfwägevorgang kann gestartet werden.
Im Prüfwägemodus können vordefinierte Parameter durch Drücken und Halten der Taste ABRUFEN
angezeigt werden. Bei jedem weiteren Drücken der Taste ABRUFEN werden im Wechsel die
Parameterwerte für Zielwert, untere Toleranz und obere Toleranz angezeigt.
2.6.3.
Zählen
Die Zählanwendung des IND231/IND236 bietet eine einfache Zählsequenz, mit der ein Bediener
eine einfache Probenahme durchführen kann, um einen Zählwert zu bestimmen.
2.6.3.1.
Funktion
Das Zählen kann nur im einfachen Wägemodus oder in der Zählanwendung gestartet werden.
2.6.3.1.1.
Vorgehensweise
So zählen Sie Stücke:
1. Drücken Sie die Funktionstaste ZÄHLEN . Es erscheint „SAMPLE“ (Probe) auf der Anzeige
und danach „PCS 05“, siehe Abbildung 2-17.
Abbildung 2-17: Referenznummer
2. Die Referenznummer kann mit
(verringern) und
Auswahl steht 5, 10, 20, 50 und 100 zur Verfügung.
(erhöhen) eingestellt werden. Als
3. Bestätigen Sie die Referenznummer durch Drücken der Taste
. Es erscheint „------“ auf der
Anzeige (Abbildung 2-18), während die Waage auf ein stabiles Gewicht wartet. Die Anzahl der
Proben auf der Waage muss mit der ausgewählten Referenzgröße übereinstimmen. Wenn ein
stabiles Gewicht erkannt wird, bevor der Vorgang abgelaufen ist, beginnt die Zählanwendung;
andernfalls bleibt der Bildschirm im bisherigen Wägestatus.
Abbildung 2-18: Warten auf stabilen Gewichtswert
30094015 | 02 | 04/2014
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
2-19
Betrieb
4. Laden Sie die zu zählenden Teile. Die Zahl wird angezeigt (Abbildung 2-19).
Abbildung 2-19: Anzeige der Stückzahl
5. Drücken Sie nach Abschluss des Zählvorgangs die Taste
, um die Prüfwägeanwendung zu
verlassen und zum einfachen Wägevorgang zurückzukehren.
2.6.3.1.2.
Prüfen des Durchschnittstückgewichts
Halten Sie die Funktionstaste für die Zählfunktion im aktiven Zählmodus gedrückt, um das aktuelle
Durchschnittsstückgewicht (APW) anzuzeigen. Das APW-Symbol
erscheint in der oberen Zeile
der Anzeige, der APW-Wert wird angezeigt, siehe Abbildung 2-21. Der Wert beträgt 0,015 kg.
Abbildung 2-20: Bildschirm zum Prüfen des Durchschnittsstückgewichts
Drücken Sie erneut die Funktionstaste ZÄHLEN, um die Referenznummer anzuzeigen, Abbildung
2-21 – in diesem Beispiel ist aktuell 100 Stück ausgewählt.
Abbildung 2-21: Bildschirm zum Überprüfen der Referenznummer
Bei jedem Drücken der Taste ZÄHLEN schaltet die Anzeige zwischen Durchschnittsstückgewicht und
Referenznummer um. Drücken Sie auf
, um den Prüfbildschirm zu verlassen.
2.6.3.1.3.
Umschalten der Maßeinheit im Zählmodus
In der aktivierten Zählanwendungen hat die Funktion UMSCHALTEN DER MASSEINHEIT eine andere
Funktion als im Standardvorgang. Drücken Sie die Taste UMSCHALTEN DER MASSEINHEIT, um die
Anzeige zwischen PCS (Stück), Haupteinheit und zweite Einheit zu wechseln.
2-20
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
2.6.3.2.
Ausdruck der Zählanwendung
Bei einem Tarawert von null werden die Tara- und Nettowerte nicht gedruckt.
Die ein- und mehrzeiligen Ausgaben werden wie folgt angezeigt:
Date
YYY.MM.DD
Time
HH:MM:SS
Pieces
Mehrzeilige
Ausgabe
Einzeilige Ausgabe
2.6.4.
XXXXXXXX Unit
APW
XXXX.XXX Unit
Gross
XXXX.XXX Unit
Tare
XXXX.XXX Unit
Net
XXXX.XXX Unit
Date_YYYY.MM.DD_ _Time _HH :MM :SS_ _
Pieces_XXXXXXXX_PCS_ _APW _XXXX.XXX_Unit_ _
Gross_XXXX.XXX_Unit_ _Tare _XXX.XXX_Unit_ _Net
_XXXX.XXX_Unit
Tierwägen
Mit der Tierwägeanwendung kann der Durchschnittsgewichtswert über einen bestimmten
benutzerdefinierten Zeitraum berechnet und angezeigt werden. Dies ist nützlich, wenn das Gewicht
immer instabil ist, z. B. beim Wägen von lebendigen Tieren.
Der Wägemodus kann im Setup-Menü konfiguriert werden. Bei Auswahl des automatischen Modus
startet das Tierwägen automatisch, wenn sich eine Last auf der Waage befindet. Im manuellen
Modus muss das Tierwägen durch Drücken derFunktionstaste gestartet werden.
2.6.4.1.
Funktion
Das Tierwägen kann nur vom einfachen Wägemodus gestartet werden, andernfalls erscheint „—
no—“ (nein, siehe Abbildung 2-11) auf der Anzeige.
Die Tierwägeanwendung verwendet einen Nettogewichtsgrenzwert von 9d. Wenn das Gewicht auf
der Plattform 9 Teilstriche (je nach im Setup konfigurierten Teilungswert) überschreitet, startet die
Anwendung. Wenn entweder das Netto- oder das Bruttogewicht unter 9d liegt, wird die Anwendung
in Vorbereitung für den nächsten Wägevorgang zurückgesetzt.
1. Stellen Sie das Tier/die Tiere auf die Plattform und drücken Sie die Funktionstaste TIERWÄGEN
. Das Terminal erfasst die Gewichtswerte, und es erscheint „-----“ auf der Anzeige
(Abbildung 2-22). Dieser Vorgang dauert 2 bis 3 Sekunden. Um eine bessere Genauigkeit zu
erreichen, werden die ersten 14 Gewichtswerte verworfen und die nächsten 56 Werte für die
Berechnung verwendet.
30094015 | 02 | 04/2014
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
2-21
Abbildung 2-22: Anzeige während der Erfassung der Gewichtswerte
Betrieb
2. Das Durchschnittsgewicht und ein Sternsymbol werden angezeigt, siehe Abbildung 2-23.
Abbildung 2-23: Angezeigtes Tiergewicht
3. Um den aktuellen Wägevorgang abzuschließen, nehmen Sie entweder das Gewicht von der
Plattform oder Sie drücken die Taste LÖSCHEN
. Mit der TARA wird das Gewicht ebenfalls
gelöscht.
2.6.4.2.
Ausdruck für Tierwägen
Die ein- und mehrzeiligen Ausgaben werden wie folgt angezeigt:
Mehrzeilige
Ausgabe
Einzeilige Ausgabe
Date
YYY.MM.DD
Time
HH:MM:SS
Average G
XX.XXX Unit
Tare
XX.XXX Unit
Date_YYYY.MM.DD_ _ Time_HH :MM :SS_ _ Average
G _XXXX.XXX_Unit_ _Tare _XXXX.XXX_Unit_ _
Average n_XXXX.XXX_Unit
Jede Nummer besteht aus acht Zeichen einschließlich Dezimalkomma.
2.6.5.
Akkumulierung
Für viele Wägeanwendungen sind Informationen zur Anzahl der durchgeführten Transaktionen und
zur verarbeiteten Materialmenge während eines bestimmten Zeitraums sehr nützlich.
Das IND231/IND236-Terminal umfasst Summenregister (GT) und Zähler. Die Zähler sind auf 999
begrenzt, die Register speichern bis zu 7 Stellen des Gewichts einschließlich aller Stellen rechts
vom Dezimalkomma. Eine für 500 x 0,1 kg programmierte Waage speichert beispielsweise
Gewichtswerte bis 999999,9 (insgesamt 7 Stellen). Wenn einer dieser Grenzwerte überschritten
wird, erscheint die Fehlermeldung „—no—“, und der Gesamtwert muss zurückgesetzt werden,
bevor weitere Gewichte oder Stücke hinzugefügt werden.
2.6.5.1.
Funktion
Die Akkumulierung kann nur gestartet werden, wenn sich das Terminal im einfachen Wägemodus
befindet. Wenn eine der Anwendungen aktiv ist, erscheint „—no—“ in der Anzeige (Abbildung
2-11) auf der Anzeige.
2-22
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
Abbildung 2-24: Symbol für das Erfassen von Werten
Die Akkumulierung wird wie folgt durchgeführt:
1. Legen Sie das erste Gewicht auf die Plattform und drücken Sie auf die Funktionstaste
AKKUMULIERUNG . Wenn das stabile Gewicht innerhalb von 2 Sekunden erkannt wird,
beträgt der Gesamtwert 1,5 kg und die Anzahl ist 1 (Abbildung 2-24).
2. Mit jedem neuen Gewicht auf der Plattform drücken Sie die Akkumulierungstaste, um den neuen
Wert zur Gesamtsumme hinzuzufügen.
3. Halten Sie die Funktionstaste gedrückt, um den Gesamtwert anzuzeigen (Abbildung 2-25,
links). Wenn die Akkumulierung oder die Anzahl angezeigt wird, blinkt das
Akkumulierungssymbol . Drücken Sie kurz die Funktionstaste, es erscheint „Count“ (Zählen)
und die Anzahl der Werte (Abbildung 2-25, rechts) auf der Anzeige. Mit jedem Drücken der
Akkumulierungstaste schaltet die Anzeige zwischen Anzahl und Summe um.
Abbildung 2-25: Symbol für das Erfassen von Werten
4. Drücken Sie die Taste
, um die Akkumulierung zu verlassen und zum einfachen
Wägemodus zurückzukehren.
30094015 | 02 | 04/2014
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
2-23
Betrieb
2.6.5.2.
Ausdruck der Akkumulierungsanwendung
Wenn sich das Terminal im Akkumulierungsmodus befindet und die Taste für das Drucken
gedrückt wird, enthält der Ausdruck des Gesamtgewichts den aktuell angezeigten Nettowert des
Terminals.
Die ein- und mehrzeiligen Ausgaben werden wie folgt angezeigt:
Mehrzeilige
Ausgabe
Einzeilige Ausgabe
2-24
Date
YYY.MM.DD
Time
HH:MM:SS
Total
XX.XXX Unit
Count
XXXX.XXX
Gross
XXXX.XXX Unit
Tare
XXXX.XXX Unit
Net
XXXX.XXX Unit
Date_YYYY.MM.DD_ _ Time_HH :MM :SS_ _
Total_XXXX.XXX_Unit_ _ Count_XXXX.XXX_ _
Gross_XXXX.XXX_Unit_ _ Tare_XXX.XXX_Unit_ _
Net_XXXX.XXX_Unit
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
3
Konfiguration
Dieses Kapitel umfasst
• Aufrufen des Setup-Modus
• Setup-Menüstruktur
• Überblick über die
Konfiguration
•
•
•
•
•
Dieses Kapitel enthält Informationen zur Konfiguration des IND231/IND236-Terminals. Es
beschreibt, wie Sie das Setup-Menü aufrufen, um Funktionen zu aktivieren bzw. zu
deaktivieren oder durch Eingabe von Parameterwerten definieren.
Das Menü besteht aus folgenden Blöcken:
F1 Waage
F2 Anwendung
F3 Terminal
F4 Kommunikation
F1
Waage
F4
Kommunikation
F2
Anwendung
F5
Wartung
F3
Terminal
F5 Wartung
3.1.
Aufrufen des Setup-Modus
3.1.1.
Öffnen des Setup-Modus
Die Konfiguration des IND231/IND236-Terminals wird durch Gedrückthalten der Taste MENÜ
geöffnet.
Es erscheint ein Anmeldebildschirm (Abbildung 3-1). Der Benutzer muss das richtige Kennwort
eingeben, um das Setup-Menü zu öffnen.
Abbildung 3-1: Anmeldebildschirm
Der Zugriff auf die Optionen im Setup ist mit einem Kennwort gesichert. Tabelle 3-1 zeigt, welche
Teile des Setup-Menübaums für einen Benutzer zugänglich sind, der sich mit dem VorgesetztenKennwort anmeldet.
Tabelle 3-1: Kennwörter und Zugangsberechtigungen
Kennwort
Vorgesetzter
30094015 | 02 | 04/2014
F1.1.2 = Zugelassen
F1.1.2 = Keine
F1.6 (Zweite einheit), F2, F3, F4; F5.2 (Statistik); F5.8
(Druckkonfiguration)
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
3-1
So geben Sie ein Kennwort ein:
Konfiguration
1. Geben Sie im Anmeldebildschirm das Kennwort mit den Waagenfunktionstasten ein (Tabelle
3-1).
2. Drücken Sie die Taste
. Ist das Kennwort korrekt, öffnet das Terminal den Setup-Modus und
zeigt das Setup-Menü an. Bei einem ungültigen Kennwort kehrt die Anzeige zum Wägemodus
zurück.
Wenn das Terminal als eichpflichtig konfiguriert ist, kann der Benutzer das Setup-Menü
durch Drücken des Setup-Schalters (ein Schalter auf der Hauptplatine, siehe Abbildung
3-2) aufrufen. Das Terminal zeigt dann F1 (Waage) an, die Waagenparameter können
geändert werden.
Abbildung 3-2: Lage des Setup-Schalters auf der Hauptplatine des Terminals
3.1.2.
Verlassen des Setup-Modus
So verlassen Sie den Setup-Modus und kehren zum Wägemodus zurück:
1. Drücken Sie die Taste
oder
, wenn Sie sich auf der obersten Menüebene befinden (F1,
F2 usw.). Es erscheint eine Meldung mit der Frage, ob Sie den Vorgang abbrechen oder die
Änderungen speichern möchten, siehe Abbildung 3-3.
Abbildung 3-3: Meldung beim Verlassen des Setups
2. Wechseln Sie mit den Tasten
Abbrechen.
3-2
(AB) und
(AUF) zwischen den Optionen Speichern und
•
Speichern: Die Setup-Parameter werden gespeichert.
•
Abbrechen: Die Setup-Parameter werden nicht gespeichert.
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
3. Nachdem Sie Ihre Auswahl getroffen haben, haben Sie zwei Optionen:
oder
Sie bestätigen den Speichervorgang bzw. den Abbruch des Vorgangs
und kehren zum Hauptbildschirm zurück.
Sie bleiben im Setup-Menü auf der Ebene F1.
3.1.3.
Navigation im Setup-Menü
3.1.3.1.
Tastenfunktionen
Nach dem Öffnen des Setup-Menüs werden die Tasten F1, F2, NULL und TARA zu
Navigationstasten, mit denen Sie sich in der Menüstruktur bewegen und Einstellungen anpassen
können, wenn der Bildschirm zur Parametereinstellung geöffnet ist.
Menüstruktur
LINKS
Zurück zum nächsthöheren
Menübildschirm
Einstellungsbildschirm
Zurück zur Menüstruktur
oder bei einem Bildschirm zur
Eingabe von Zahlen
Markierung nach links bewegen
Nächstes Untermenü öffnen
Aktuellen Wert übernehmen und zur
Menüstruktur zurückkehren
oder bei einem Bildschirm zur
Eingabe von Zahlen
Markierung nach rechts bewegen
AUF
Zum nächsthöheren Bildschirm
der aktuellen Ebene wechseln
Nächsthöherer Wert für das
markierte Element*
AB
Zum nächstniedrigeren
Bildschirm auf der aktuellen
Ebene wechseln
Nächstniedrigerer Wert für das
markierte Element*
RECHTS
* Bei Parametern mit einzelnen Einstellungen (z. B. On/Off oder 0,5, 1, 10) können Sie die
Optionen mit den Pfeiltasten AUF und AB nacheinander aufrufen.
3.1.3.2.
Navigationsbeispiel
Jeder Bildschirm der Setup-Menüstruktur kann mit den oben aufgeführten Tasten geöffnet werden.
Das Beispiel in Tabelle 3-2 zeigt, wie Sie den Bildschirm Waagenzulassung (F1.1.2) aufrufen und
eine Zulassung einrichten können. Danach aktivieren Sie die Funktion Sperren der Tarafunktion
(F1.5.2) und verlassen das Setup-Menü, wobei Sie diese Änderungen entweder speichern oder
verwerfen.
Tabelle 3-2: Parameter aufrufen und einstellen
30094015 | 02 | 04/2014
Taste
Anzeige
k.A.
F1
Aktion
Das Setup-Menü wurde aufgerufen.
F1.1
Eine Stufe in der Menüstruktur nach unten gehen
F1.1.1
Eine Stufe in der Menüstruktur nach unten gehen
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
3-3
Konfiguration
Taste
Anzeige
Aktion
F1.1.2
Zum nächsten Untermenü auf dieser Ebene gehen
noNE
Den Einstellungsbildschirm „Zulassung“ anzeigen
oiML
OIML-Zulassung wählen
OIML übernommen, Markierung wechselt zum Untermenü F1.2
F1.2
Hinweis: Sie übernehmen die Auswahl entweder mit der Taste
RECHTS (F2) oder mit der Taste EINGABE.
F1.3
F1.4
Zum nächsten Untermenü wechseln
F1.5
F1.5.1
Zur nächstniedrigeren Ebene gehen
F1.5.2
Zum nächsten Untermenü auf dieser Ebene gehen
oFF
Die aktuelle Einstellung für die Option „Sperren der Tarafunktion“
wird angezeigt – OFF (Aus).
on
Die Option „Sperren der Tarafunktion“ ist aktiviert.
Hinweis: Mit der Taste AUF oder AB wechseln Sie zwischen ON
und OFF.
F1.5.3
ON wird übernommen, die Markierung wechselt zum nächsten
Untermenü auf dieser Ebene.
Hinweis: Sie übernehmen die Auswahl entweder mit der Taste
RECHTS (F2) oder mit der Taste EINGABE.
F1.5
Zur obersten Ebene des Menüs zurückkehren
F1
SAVE
Setup verlassen – die Aufforderung zum Speichern wird
angezeigt.
Zur Gewichtsanzeige zurückkehren
Abort
3-4
Änderungen verwerfen, zur Gewichtsanzeige zurückkehren
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
3.1.3.3.
Einstellung von Zahlen
Wenn ein numerischer Parameter, z. B. Kapazität (F1.2.3), eingestellt wird, verschieben Sie die
Markierung mit den Navigationstasten LINKS und RECHTS und stellen Sie den Wert mit den Tasten
AUF und AB ein. Die markierte Zahl blinkt:
Abbildung 3-4: Ändern der Zahlenwerte, markierte Zahl blinkt
Um einen Wert zu erhöhen, drücken Sie
; um ihn zu verringern, drücken Sie
. Um die
Einheitenspalte auszuwählen, drücken Sie
; um die Hunderterspalte auszuwählen, drücken Sie
. Um den angezeigten Wert zu übernehmen und den Bildschirm zu verlassen, drücken Sie
.
3.2.
Setup-Menüstruktur
3.2.1.
Setup-Hauptmenü
Beim Aufrufen des Setups wird der Block F1 angezeigt, siehe Abbildung 3-5. Mit den
Richtungstasten können Sie die verschiedenen Menüblöcke auswählen (von F1 bis F5).
Abbildung 3-5: F1-Menübildschirm
3.2.2.
Konfigurierbare Funktionstasten
Die Funktionstasten können ohne Aufrufen des Setup-Menüs konfiguriert werden. Halten Sie im
Hauptbildschirm die Funktionstaste F1 oder F2 gedrückt, um die Konfigurationsanzeige aufzurufen,
siehe Abbildung 3-6. Wählen Sie die Funktion für die betreffende Taste mit AB
und AUF
aus. Im dargestellten Beispiel wird F1 x10 und F2 Akkumulierung (∑) zugeordnet.
Abbildung 3-6: Zuweisung der Funktionstasten F1 und F2
30094015 | 02 | 04/2014
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
3-5
Konfiguration
3.3.
Überblick über die Konfiguration
Abbildung 3-7 zeigt die wichtigsten Untermenüs der Terminalkonfiguration. Nicht abgebildet sind
anwendungsspezifische Untermenüs.
Die fünf Hauptuntermenüs werden in den folgenden Abschnitten detailliert beschrieben. Mit diesen
Informationen können Sie die Grundkonfiguration des IND231/IND236-Terminals durchführen.
Abbildung 3-7: IND231/IND236 Setup-Menüstruktur
Bei einem ungültigen Eintrag während der Kalibrierung erscheint
auf der Anzeige. Die
Meldung verschwindet nach ca. drei Sekunden, und die Anzeige kehrt zum vorhergehenden
Zustand zurück.
3-6
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
3.4.
F1 Waage
Abbildung 3-8 zeigt eine detaillierte Ansicht der verfügbaren Parameter im Setup-Untermenü
„Waage“. In diesem Abschnitt werden die einzelnen Parameter beschrieben.
Bei einem zugelassenen Terminal (unter F1.1.2) kann nur F1.6 bearbeitet werden. Um andere
Parameter im Untermenü „Waage“ aufzurufen, muss der Metrologieschalter (siehe Seite 3-2)
gedrückt werden.
Abbildung 3-8: Waagenmenüstruktur
3.4.1.
F1.1 Waagentyp
Im Setup-Bildschirm „Waagentyp“ können Sie das Terminal als Wägeterminal oder als zweite
Anzeige konfigurieren und die Einstellungen für Gewichte und Maßeinheiten festlegen.
3.4.1.1.
F1.1.1 Typ
Optionen für den Waagentyp sind:
SCL
(Werkseinstellung)
30094015 | 02 | 04/2014
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
3-7
COM1
Konfiguration
COM2
(falls verfügbar)
Wird als Waagentyp SCL ausgewählt, funktioniert das Terminal als Wägeterminal. Wird als
Waagentyp rCom1 oder rCom2 ausgewählt, wird das Terminal als zweite (Fern-) Anzeige
verwendet. In diesem Fall verbinden Sie das Terminal über den COM1- oder COM2-Anschluss mit
einem anderen Terminal.
Bei Auswahl von rCom 1 oder rCOM 2 werden die Druckeinstellungen und der Anschlussmodus für
diesen Anschluss ausgeblendet (siehe Abschnitt auf Seite 3-33), da dem Anschluss keine andere
Funktion außer der Verbindung als Fernanzeige zugewiesen werden kann.
3.4.1.2.
F1.1.2 Zulassung
Wird als Waagentyp SCL ausgewählt, F1.1.2 angezeigt. Die Zulassung bezieht sich auf die
Konfiguration metrologischer Zulassungen (Gewichte und Maße) für die spezifische Waage.
Optionen sind:
Keine
Keine Zulassung
erforderlich
OIML
NTEP
AR
SRI
Wenn als Zulassung NTEP, OIML oder Sri Lanka ausgewählt ist, ist der Zugang zu metrologischen
Parametern im Setup-Untermenü „Waage“ auf F1.6 (Maßeinheiten) und F1.10
(Waageneinstellungen zurücksetzen) begrenzt. Wie in Abbildung 3-9 dargestellt wird beim
Gedrückthalten der Taste
zuerst die Art der Zulassung angezeigt und dann ein Kennwort
angefordert, bevor die Ebene F1 angezeigt wird.
3-8
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
Abbildung 3-9: Schreibgeschütztes Menü
Wenn die Zulassung für Argentinien konfiguriert ist, kann auf das gesamte Setup-Menü nicht
zugegriffen werden. Beim Versuch, das Setup-Menü aufzurufen, erscheint die Fehlermeldung: „Err
11“.
Abbildung 3-10: Kein Menüzugriff möglich
Aufrufen des Setups bei zugelassenen Terminals
Um das Setup-Menü F1 wieder aufzurufen, muss das Gehäuse des Terminals geöffnet und der
Metrologieschalter gedrückt werden (siehe Abschnitt Verdrahtungsschema der Hauptplatine in
Anhang A, Installation). Das Terminal zeigt anschließend das Einstellungsmenü F1 (Waage) an,
und die Waagenparameter können konfiguriert werden.
3.4.1.3.
F1.1.3 Fernprotokoll
Wird als Waagentyp rCOM1 oder rCOM2 ausgewählt, F1.1.3 angezeigt. Die Einstellungen sind:
Kontinuierliche-Daten von Toledo, SICS
3.4.2.
F1.2 Kapazität und Schrittweite
Im Setup-Bildschirm „Kapazität und Schrittweite“ können Sie die Hauptmaßeinheiten festlegen, die
Anzahl der Wägebereiche definieren sowie die Waagenkapazität und Schrittweite auswählen.
3.4.2.1.
F1.2.1 Haupteinheiten
Es gibt folgende Optionen für die Haupteinheiten:
Kilogramm (kg) [Standard], Gramm (g), Pounds (lb), Ounces (oz)
30094015 | 02 | 04/2014
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
3-9
3.4.2.2.
F1.2.2 Bereiche
Konfiguration
Das Terminal kann mit einem oder zwei Bereichen konfiguriert werden. Bei Auswahl von zwei
Bereichen ändert sich die Schrittweite, wenn das Gewicht den zweiten Bereich erreicht.
Abbildung 3-11: Menübildschirm „Bereiche“ und Einstellungen
3.4.2.3.
F1.2.3 Kapazität des Bereichs 1
Für die Wägekapazität von Bereich 1 kann ein beliebiger Wert zwischen 1 und 500.000 festgelegt
werden. Ist nur ein Bereich aktiviert, entspricht dieser Wert der Waagenkapazität. Auf der Anzeige
erscheint ein Symbol für Überkapazität, wenn das Gewicht den Wert um mehr als fünf Schritte
überschreitet.
Abbildung 3-12: Kapazität des Bereichs 1
Bei Auswahl von zwei Bereichen ist dies das Gewicht, bei dem die Schrittweite von Bereich 1 in die
Schrittweite von Bereich 2 übergeht.
3.4.2.4.
F1.2.4 Schrittweite 1
F1.2.4 gibt die Schrittweite für den Bereich 1 an. Das Terminal erzeugt automatisch gültige
Optionen für die Schrittweite in Abhängigkeit von der Auflösungseinstellung (1000–30.000).
Wählen Sie den geeigneten Wert. Ist nur ein Bereich aktiviert, wird diese Schrittweite für den
gesamten Wägebereich der Waage verwendet. Sind zwei Bereiche aktiviert, gilt diese Schrittweite für
den unteren Bereich.
Abbildung 3-13: Schrittweite des Bereichs 1
3.4.2.5.
F1.2.5 Kapazität des Bereichs 2
Ist nur ein Bereich aktiviert, wird dieser Parameter nicht angezeigt. Sind zwei Bereiche aktiviert,
kann für die Gewichtskapazität von Bereich 2 ein beliebiger Wert zwischen 1 und 500.000
3-10
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
festgelegt werden. Dieser Wert entspricht der Waagenkapazität. Auf der Anzeige erscheint ein
Symbol für Überkapazität, wenn das Gewicht den Wert um mehr als fünf Schritte überschreitet. Die
Kapazität des Bereichs 2 muss größer sein als die des Bereichs 1.
Abbildung 3-14: Kapazität des Bereichs 2
3.4.2.6.
F1.2.6 Schrittweite 2
F1.2.6 legt die Schrittweite für den Wägebereich 2 fest. Ist nur ein Bereich aktiviert, wird dieser
Parameter nicht angezeigt. Das Terminal erzeugt automatisch gültige Optionen für die Schrittweite in
Abhängigkeit von der Auflösungseinstellung (1000–30.000). Wählen Sie den geeigneten Wert.
Diese Schrittweite wird im oberen Bereich verwendet.
Abbildung 3-15: Schrittweite des Bereichs 2
Bei der Konfiguration von mehreren Bereichen muss die Schrittweite des Bereichs 2 größer sein
als die des Bereichs 1.
3.4.3.
F1.3 Kalibrierung
In den Kalibrierungsmenüs können Sie den GEO-Code und die Linearitätseinstellung, die
Nullkalibrierung und die Messspanneneinstellungen aufrufen.
3.4.3.1.
F1.3.1 GEO-Code (geografische Anpassung)
Öffnen Sie den GEO-Code mit den Tasten AB
oder AUF
(0–31). In Anhang D, GEO-CODES
finden Sie eine Liste der geografischen Standorte mit den entsprechenden Codes.
Abbildung 3-16: Auswahlbildschirm für GEO-Codes
3.4.3.2.
F1.3.2 Kalibrierung
Wählen Sie F1.3.2, um die Werte für Nullkalibrierung und Kalibrierung bei voller Kapazität
einzustellen.
30094015 | 02 | 04/2014
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
3-11
Konfiguration
1. Rufen Sie das Menü „Kalibrierung“ auf.
2. Leeren Sie die Waage und drücken Sie auf
, um die
Kalibrierung zu beginnen. Auf der Anzeige erscheint „E SCL“ (leere
Waage). Drücken Sie erneut auf
. Die Anzeige zählt von 10
auf 0 zurück, während das Terminal null erfasst.
3. Auf der Anzeige erscheint „Full Ld“ (volle Last).
4. Drücken Sie auf
. Es erscheint ein blinkender Wert für die volle
Kapazität. Mit den Tasten AB
oder AUF
können Sie den
Kalibriergewichtswert ändern.
5. Sobald der Wert festgelegt ist, legen Sie das entsprechende
Gewicht auf die Waage und drücken Sie auf
. Die Anzeige
zählt von 10 auf 0 zurück. Nach erfolgreicher Kalibrierung
erscheint 2 Sekunden „done“ (fertig) auf der Anzeige.
Die höchste Genauigkeit erreichen Sie mit der maximalen Nennkapazität der Waage, wenn Sie
mit voller Kapazität kalibrieren.
3.4.3.3.
F1.3.3 Linearität
Wählen Sie F1.3.3, um eine Linearitätseinstellung zur Kalibrierung hinzuzufügen. In diesem Fall
werden die Kapazitäten null, halbe Kapazität und volle Kapazität kalibriert.
1. Rufen Sie das Menü „Linearitätseinstellung“ auf.
2. Leeren Sie die Waage. Drücken Sie auf
, um die Kalibrierung
zu beginnen. Auf der Anzeige erscheint „E SCL“ (leere Waage).
Drücken Sie erneut auf
. Die Anzeige zählt von 10 auf 0
zurück, um Null zu erfassen.
3. Auf der Anzeige erscheint „ADD LD“ (Last hinzufügen).
4. Drücken Sie auf
. Es erscheint ein blinkender Wert für die halbe
Kapazität. Mit den Tasten AB
oder AUF
können Sie den
Kalibrierwert ändern.
5. Legen Sie das entsprechende Gewicht für die halbe Kapazität auf
die Waage und drücken Sie auf
. Die Anzeige zählt von 10 auf
0 zurück, während die Kalibrierung durchgeführt wird.
3-12
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
6. Auf der Anzeige erscheint „Full Ld“ (volle Last).
7. Drücken Sie auf
. Es erscheint eine blinkende Ziffer für die volle
Kapazität. Mit den Tasten AB
oder AUF
können Sie den
Kalibrierwert ändern.
8. Legen Sie das entsprechende Gewicht für die volle Kapazität auf
die Waage und drücken Sie auf
. Die Anzeige zählt von 10 auf
0 zurück. Nach erfolgreicher Kalibrierung erscheint 2 Sekunden
„done“ (fertig) auf der Anzeige.
Die höchste Genauigkeit erreichen Sie mit der maximalen Nennkapazität der Waage, wenn Sie
mit voller Kapazität kalibrieren.
Wenn die Waage nach 30 Sekunden nicht stabil ist, ist die Zeit überschritten, und auf der Anzeige
erscheint der Fehlercode „Err 35“ (Abbildung 3-17, links). Diese Meldung steht 2 Sekunden auf der
Anzeige, danach kehrt das Terminal zum letzten Vorgang zurück. Legen Sie das Gewicht entweder
erneut auf die Waage oder drücken Sie auf
, um den Prozess abzubrechen. Nach einer
abgebrochenen Kalibrierung erscheint kurz „Abort“ (Abbrechen) (Abbildung 3-17, rechts) auf der
Anzeige. Die Kalibrierung wird beendet und es erscheint wieder der Bildschirm F1.3.3.
Abbildung 3-17: Fehler- und Abbruchmeldung bei der Linearitätskalibrierung
Um den Prozess zu unterbrechen und die vorherigen Parameter zu speichern, drücken Sie während
der Kalibrierung auf
. Es erscheint kurz „donE“ (fertig) (Abbildung 3-18) auf der Anzeige. Die
alten Parameter werden gespeichert und die Anzeige kehrt zum Bildschirm F1.3.3 zurück.
Abbildung 3-18: Linearitätskalibrierung unterbrochen
Um den Prozess ohne Speichern der vorherigen Parameter abzubrechen, drücken Sie während der
Kalibrierung die EIN-/AUS-Taste
. Es erscheint kurz „Abort“ (Abbrechen) (Abbildung 3-17,
rechts) auf der Anzeige. Die Kalibrierung wird ausgesetzt, die alten Parameter werden nicht
gespeichert und die Anzeige kehrt zum Bildschirm F1.3.3 zurück.
3.4.4.
F1.4 Nullkalibrierung
Die Nullkalibrierung korrigiert den Einfluss der kleiner Mengen Ablagerungen auf der Lastplatte.
Dieser Abschnitt beschreibt den Zugriff auf die Einstellungen der automatischen Nullnachführung
30094015 | 02 | 04/2014
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
3-13
Konfiguration
(AZM) sowie die Parameter für das Löschen von Anzeigen unter Null, die Nullstellung beim
Einschalten und die Nullstellung mit Drucktaste.
3.4.4.1.
F1.4.1 Automatische Nullnachführung (AZM)
Die Automatische Nullnachführung (AZM) dient zur Nachverfolgung des Nullwerts bei leerer Waage.
Mit der automatischen Nullnachführung kann das IND231/IND236-Terminal bestimmte Zustände,
z. B. Verschiebung des Terminals oder der Wägezelle oder Verunreinigungen auf der
Wägeplattform, durch Zurücksetzen auf die Nullmitte ausgleichen.
Die verfügbaren Optionen hängen von der Auflösung ab. Für nicht zugelassene Waagen gibt es
folgende Optionen:
oFF, 0,5d [Standardwert], 1d, 3d, 10d
Für zugelassene Waagen ist die einzige Einstellung 0,5 d.
Abbildung 3-19: Auswahlbildschirm für AZM-Werte
3.4.4.2.
F1.4.2 Löschen von Anzeigen unter Null
In bestimmten Ländern wie Thailand setzen die Zulassungsbehörden voraus, dass sich das
Terminal bei einer Unterlast (Gewichtswert unter Null) auf bestimmte Weise verhält, wenn danach
ein gültiges Gewicht erkannt wird. Optionen für das Verhalten bei Unterlast sind:
oFF, 20d [Standard], 20dZero
Diese Einstellungen haben folgende Funktion:
oFF
Die Anzeige zeigt weiter und ohne Einschränkungen das negative Bruttogewicht an.
20d
Das Unterlastsymbol wird für Werte unter -20d angezeigt. Sobald der Gewichtswert höher
ist als -20d, wird der Gewichtswert wieder angezeigt.
20dZero Die Fehlermeldung „Err 10“ erscheint, sobald das Gewicht unter -20d fällt. Diese
Fehlermeldung bleibt solange auf dem Bildschirm, bis die Waage ausgeschaltet oder
eine Nullstellung durchgeführt wird. Nur bei erfolgreicher Nullkalibrierung (innerhalb der
gültigen Einstellungsgrenzen für eine Nullstellung beim Drücken der Taste NULL bzw.
innerhalb der gültigen Grenzen für die Nullstellung beim Aus- und Einschalten des
Geräts) wird der Gewichtswert wieder angezeigt. Anderenfalls erscheint die
Fehlermeldung erneut.
3.4.4.3.
F1.4.3 Nullstellung beim Einschalten
Wenn die Nullstellung beim Einschalten deaktiviert ist (oFF), speichert das Terminal das letzte
Nullreferenzgewicht nach einem Ein- und Ausschaltzyklus und verwendet dieses Referenzgewicht
erneut, um zum gleichen Brutto- oder Nettogewichtswert zurückzukehren.
3-14
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
Abbildung 3-20: Auswahlbildschirm für die Nullstellung beim Einschalten
Wenn ein Einschaltbereich von +/-2 %, +/-10 % oder +/-20 %ausgewählt wird, versucht das
Terminal, die Null beim Einschalten zu erfassen. Bei einer Bewegung während der Erfassung des
Nullwerts beim Einschalten wartet das Terminal solange auf eine Nichtbewegung des Terminals, bis
der Nullwert erfasst wird. Sobald keine Bewegung mehr erkannt wird, wird der Nullwert automatisch
erfasst.
Wenn beispielsweise die Einstellung für die Nullstellung beim Einschalten auf 2 % gesetzt ist,
erfolgt die Nullstellung beim Einschalten nur, wenn der Gewichtswert auf der Waage innerhalb von
+/- 2% des ursprünglich kalibrierten Nullwertes liegt.
Optionen für nicht zugelassene Waagen sind:
oFF, 2, 10 [Standard], 20
Optionen für zugelassene Waagen sind:
oFF, 2, 10 [Standard]
Ist für die Zulassung der Waage OIML ausgewählt, die Erfassung des Nullwerts beim
Einschalten aktiviert und das Gewicht auf der Waage außerhalb des Nullerfassungsbereichs,
erscheint eine Warnmeldung (Abbildung 3-21), bis das Gewicht entfernt und der Nullwert
erfasst wurde.
Abbildung 3-21: Warnmeldung bei der Erfassung des Nullwerts bei OIML
3.4.4.4.
F1.4.4 Nullstellung mit Drucktaste
Wenn die Nullstellung mit Drucktaste deaktiviert ist (oFF), kann kein neuer Nullreferenzpunkt mit der
Drucktaste NULL auf der Frontplatte erfasst werden. Bei Auswahl des Bereichs +/-2 %, +/-10 %
oder +/- 20 % kann die Waage mit der Drucktaste innerhalb des ausgewählten Bereichs auf null
gestellt werden.
Wenn für die Nullstellung mit Drucktaste beispielsweise +/-2 % ausgewählt ist, kann die
Nullstellung mit Drucktaste nur dann verwendet werden, wenn der Gewichtswert auf der Waage
innerhalb von +/-2 % des ursprünglich kalibrierten Nullwerts liegt.
30094015 | 02 | 04/2014
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
3-15
Konfiguration
Abbildung 3-22: Auswahlbildschirm für die Nullstellung mit Drucktaste
Wenn die Nullstellung mit Drucktaste deaktiviert ist (oFF), kann trotzdem eine Nullstellung aus
der Ferne über SICS- oder CTPZ-Befehle von einem PC über einen diskreten Eingabebefehl
ausgeführt werden.
Optionen für nicht eichpflichtige Waagen sind:
oFF, 2 [Standard], 10, 20
Optionen für zugelassene Waagen sind:
oFF, 2 [Standard]
Die Nullstellungsfunktion hat keinen Einfluss auf den Gesamtwägebereich oder die Kapazität der
Waage.
Bei Aktivierung der Funktion „Tara automatisch löschen“ (siehe Seite 3-17) wird bei erfolgreicher
Nullstellung mit Drucktaste automatisch auch der Tarawert gelöscht.
3.4.5.
F1.5 Tarieren
Beim Tarieren wird das Gewicht eines leeren Behälters vom Bruttogewicht auf der Waage
abgezogen, um das Nettogewicht des Inhalts zu bestimmen. Die Tarierfunktion ist bei Bewegungen
auf der Waage nicht möglich.
3.4.5.1.
F1.5.1 Tarieren mit Drucktaste
Optionen für das Tarieren mit Drucktaste sind:
on [Standard], oFF
Wenn die Taste TARA
gedrückt wird, obwohl das Tarieren über die Tastatur deaktiviert ist,
erscheint die Warnmeldung --no-- auf der Anzeige.
Abbildung 3-23: Warnmeldung – Tarieren mit Drucktaste deaktiviert
3.4.5.2.
F1.5.2 Sperren der Tarafunktion
Wenn die Option Sperren der Tarafunktion aktiviert ist (F1.5.2 = on), kann das Taragewicht nur
gelöscht werden, wenn die Wägeplattform vollständig geleert ist. Anderenfalls erscheint die
Warnmeldung „–no--“ auf der Anzeige, wenn
gedrückt wird.
3-16
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
on, oFF [Standard]
3.4.5.3.
F1.5.3 Automatisches Tarieren
Optionen für das automatische Tarieren sind:
on, oFF [Standard]
Abbildung 3-24: Einstellungsbildschirm für das automatische Tarieren
Ist die Option „Automatisches Tarieren“ aktiviert, wird der Messwert automatisch als Taragewicht
gespeichert, wenn ein leerer Behälter auf die Plattform gestellt wird. Auf der Anzeige steht null und
das Nettosymbol wird angezeigt.
Abbildung 3-25: Anzeige nach dem automatischen Tarieren
3.4.5.4.
F1.5.4 Grenzwert für das automatische Tarieren
Bei aktivierter Option „Automatisches Tarieren“ kann im Menü F1.5.4 der Grenzwert für das
automatische Tarieren eingestellt werden. Wenn das Gewicht auf der Wägeplattform den Grenzwert
überschreitet und ein stabiler Zustand erreicht wird, tariert das Terminal automatisch.
Die Werkseinstellung ist 10, sodass bei einem Taragewicht über 10 Teilstrichen die automatische
Tarierfunktion ausgeführt werden kann.
3.4.5.5.
F1.5.5 Grenzwert für das Zurücksetzen der automatischen Tarierfunktion
Ist die Option „Automatisches Tarieren“ aktiviert, kann der Grenzwert für das Zurücksetzen der
automatischen Tarierfunktion im Menü F1.5.5 eingestellt werden.Wenn das Gewicht auf der
Wägeplattform unter den Grenzwert für das Zurücksetzen fällt, weil beispielsweise eine Last entfernt
wurde, wird das Terminal automatisch wieder auf die automatische Tarierfunktion zurückgesetzt.
Dies hängt jedoch auch davon ab, wie die Bewegungsprüfung programmiert ist (siehe Seite 3-19).
Das Grenzgewicht für das Zurücksetzen muss kleiner sein als das Grenzgewicht für die
Tarierfunktion.
Der Standardwert für den Grenzwert für das Zurücksetzen der automatischen Tarierfunktion ist 10.
Wenn beispielsweise der erste automatische Tariervorgang abgeschlossen und eine Tarierung
eingestellt ist, kann eine Last von weniger als 10 Teilstrichen hinzugefügt werden, ohne dass sich
der Tarawert ändert. Wird die erste Last entfernt und eine zweite Last von mindestens 10
Teilstrichen hinzugefügt, erfasst das Terminal automatisch ein neues Taragewicht.
30094015 | 02 | 04/2014
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
3-17
3.4.5.6.
F1.5.6 Tara automatisch löschen
Konfiguration
Optionen für das automatische Löschen des Tarawertes sind:
on, oFF [Standard]
Abbildung 3-26: Einstellungsbildschirm für das automatische Löschen des Tarawertes
Nach dem Entladen einer Waage löscht das Terminal automatisch den Tarawert.
Abbildung 3-27: Anzeige nach dem automatischen Löschen des Tarawertes
3.4.6.
F1.6 Zweite Maßeinheit
In diesem Setup-Bildschirm können Sie eine zweite Maßeinheit auswählen.
3.4.6.1.
Zweite Maßeinheit
Um Standorte und Anwendungen zu unterstützen, die mehrere Maßeinheiten verwenden, kann im
IND231/IND236 zwischen den Maßeinheiten umgeschaltet werden. Im Auswahlmenü „Zweite
Maßeinheit“ können Sie eine zweite Maßeinheit auswählen. Das Gewicht wird von der
Hauptmaßeinheit in die ausgewählte zweite Maßeinheit umgerechnet, wenn die Taste zum
Umschalten der Einheit
gedrückt wird.
Verfügbare Optionen sind:
Kilogramm (kg) [Standard], Gramm (g), Pounds (lb), Ounces (oz)
Beispielsweise kann im Menü F1.2.1 „kg“ als Hauptmaßeinheit (Abbildung 3-28) und im Menü
F1.6 „g“ als zweite Maßeinheit festgelegt werden (Abbildung 3-29). Drücken Sie auf die Taste
UMSCHALTEN DER MASSEINHEIT (standardmäßig F2 – Abbildung 3-31), um zwischen 1.500 kg
(Abbildung 3-30) und 1.500 g umzuschalten (Abbildung 3-32).
Abbildung 3-28: Einstellungsbildschirm für die Hauptmaßeinheit
3-18
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
Abbildung 3-29: Einstellungsbildschirm für die zweite Maßeinheit
Abbildung 3-30: Anzeige der Hauptmaßeinheit
Abbildung 3-31: Umschalten der Maßeinheit mit der F2-Taste
Abbildung 3-32: Anzeige der zweiten Maßeinheit
3.4.7.
F1.7 Filter
3.4.7.1.
F1.7.1 Filterung
Das IND231/IND236-Terminal verfügt über einen Vibrationsfilter, der für verschiedene Zustände
definiert werden kann. Je stärker die Filterung, desto langsamer dauert es, bis die Anzeige zur Ruhe
kommt.
Filterungsoptionen sind:
Low (Niedrig), Mid (Mittel) [Standard], High (Hoch)
Abbildung 3-33: Bildschirm Filterungsmenü und Einstellungen
3.4.7.2.
F1.7.2 Bewegungsbereich
Der Bewegungsbereich wird vom Teilungswert bestimmt. Wenn der Gewichtsbereich innerhalb
des konfigurierten Bewegungsbereichs liegt, sieht das Terminal die Waage als stabil an.
30094015 | 02 | 04/2014
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
3-19
Es gibt folgende Optionen für den Bewegungsbereich:
Konfiguration
0,5d [Standard], 1d, 3d.
Abbildung 3-34: Einstellungsbildschirm für den Bewegungsbereich
3.4.8.
F1.10 Waagenblock zurücksetzen
Um das Untermenü „Waage“ zurückzusetzen, rufen Sie das Menü F1.10 auf.
Abbildung 3-35: Menübildschirm zum Zurücksetzen des Waagenblocks
Es erscheint die Meldung „Sure?“ (Sicher?).
Abbildung 3-36: Bestätigungsaufforderung zum Zurücksetzen des Waagenblocks
Drücken Sie entweder auf
oder auf
, um den Waagenblock zurückzusetzen. Drücken Sie
auf
oder
, um das Zurücksetzen abzubrechen.

3-20
Beim Zurücksetzen der Waageneinstellungen werden die metrologisch wichtigen Parameter –
Waagentyp, Zulassung, Maßeinheiten, Kapazität, Schrittweite und Kalibrierdaten – nicht
zurückgesetzt. Diese Daten können nur durch einen Master-Reset zurückgesetzt werden (siehe
Seite 3-42).
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
3.5.
F2 Anwendung
Abbildung 3-37 zeigt eine detaillierte Ansicht der verfügbaren Parameter im Setup-Untermenü
„Anwendung“. In diesem Abschnitt werden die einzelnen Setup-Parameter beschrieben.
Abbildung 3-37: Anwendungsmenüstruktur
3.5.1.
F2.1 Betrieb
3.5.1.1.
F2.1.1, F2.1.2 Konfiguration der Funktionstasten
Die beiden Funktionstasten auf der Frontplatte des Terminals
und
können einem
spezifischen Vorgang, z. B. dem Umschalten der Maßeinheit oder dem Aktivieren einer bestimmten
Anwendung, zugeordnet werden. Verfügbare Belegungen finden Sie in Abbildung 3-38 und Tabelle
3-3.
Abbildung 3-38: Belegung der Funktionstasten
Es kann nur eine Anwendung für die Aktivierung durch eine Funktionstaste ausgewählt werden.
Wenn jeder Taste eine Anwendung zugeordnet ist (z. B. F1 = Zählen, F2 = Tierwägen),
funktioniert nur die zuerst aktivierte Anwendung. Wird F1 gedrückt, öffnet das Terminal den
Zählmodus. Beim Drücken von F2 kann jedoch nicht der Tierwägemodus aktiviert werden.
Stattdessen erscheint eine Warnmeldung (Abbildung 3-39). Verlassen Sie zuerst die aktive
Anwendung, bevor Sie F2 drücken, um eine andere Anwendung zu aktivieren.
30094015 | 02 | 04/2014
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
3-21
Konfiguration
Abbildung 3-39: Warnmeldung für zweite Anwendung
Die Funktionstasten können auch im Hauptbildschirm konfiguriert werden. Halten Sie die zu
konfigurierende Funktionstaste gedrückt, um den Konfigurationsbildschirm aufzurufen
(Abbildung 3-40, Abbildung 3-41).
3.5.1.2.
Belegung
Optionen für die Belegung der Funktionstasten werden in Tabelle 3-3 aufgeführt.
Tabelle 3-3: Funktionen
Symbol
Funktion
Symbol
Funktion
Auflösung des angezeigten
Gewichts um eine Stelle
erweitern
Akkumulierung
Umschalten der Maßeinheit
Datum und Uhrzeit
Prüfwägen
Anpassung der
Hintergrundbeleuchtung
Gespeicherte Zielwerte
abrufen
Nullstellung
Zählen
Tarieren
Tierwägen
Details zum Setup, zur Konfiguration und zum Betrieb der einzelnen Anwendungen finden Sie in
Tabelle 2, Betrieb.
3.5.1.3.
F2.1.1 Funktionstaste 1
Rufen Sie das Menü F2.1.1 auf. Wählen Sie die gewünschte Funktion mit den Tasten AUF
und
AB
aus den Optionen in Tabelle 3-3. Die Markierung ändert sich und zeigt die ausgewählte
Funktion an (siehe Abbildung 3-40); in diesem Beispiel ist die Option Erweitern um 10 ausgewählt.
Drücken Sie auf
, um die Auswahl zu bestätigen.
Abbildung 3-40: Konfiguration der Funktionstaste 1
3.5.1.4.
F2.1.2 Funktionstaste 2
Öffnen Sie das Menü F2.1.1 und wählen Sie mit den Tasten AUF
und AB
die gewünschte
Funktion. Die Markierung ändert sich und zeigt die ausgewählte Funktion an (siehe Abbildung
3-22
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
3-41); in diesem Beispiel ist die Option Tierwägen ausgewählt. Drücken Sie auf
Auswahl zu bestätigen.
, um die
Abbildung 3-41: Konfiguration der Funktionstaste 2
3.5.2.
F2.2 Datenbank mit oberen/unteren Werten
Es können bis zu 10 Zielwerte und Toleranzwerte für das Prüfwägen mit Kontrolle eines Höchstoder Mindestgewichts gespeichert werden. Die Menüstruktur zeigt die bisherigen Datensätze
(Abbildung 3-43) in numerischer Reihenfolge und anschließend die Bildschirme für die Erstellung
eines neuen Datensatzes an (Abbildung 3-44 usw.).
In Abbildung 3-42 ist die Datensatzverwaltung im IND231/IND236 Terminal grafisch
zusammengefasst.
30094015 | 02 | 04/2014
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
3-23
Konfiguration
Abbildung 3-42: Datensätze auswählen, anzeigen und erstellen
3.5.2.1.
Anzeigen von Datensätzen
Nach dem Aufrufen des Menüs F2.2 wird die Nummer eines Datensatzes angezeigt, sofern ein
Datensatz vorhanden ist. Wenn kein Datensatz vorhanden ist, erscheint der Bildschirm „Create“
(Erstellen). Die Reihenfolge der Anzeige ist wie folgt:
Datensatz 1 (falls bereits definiert)
Datensatz 2 (falls bereits definiert)
……
Datensatz n (Letzter vorhandener Datensatz)
3-24
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
Datensatz erstellen
-
Index: Datensatznummer
-
Target (Zielwert)
-
Tol-
-
Tol+
-
Tare (Tara)
Abbildung 3-43: Bildschirm mit Datensatznummer
Nachdem alle vorhandenen Datensätze angezeigt wurden, erscheinen der Bildschirm „Create“
(Erstellen) (Abbildung 3-44) und danach mehrere Bildschirme zum Einstellen der Parameter.
Abbildung 3-44: Bildschirm zum Erstellen eines Datensatzes
3.5.2.2.
Erstellen eines Datensatzes
So erstellen Sie eine neue Datensatznummer x (wobei x ein Wert von 1 bis 10 ist):
1. Drücken Sie im Bildschirm „Create“ (Erstellen) (Abbildung 3-44) auf
.
2. rEC no. erscheint kurz auf der Anzeige, danach wird der Bildschirm zur Bearbeitung der
Datensatznummer angezeigt (Abbildung 3-45). Das Terminal kann bis zu 10 Datensätze
speichern. Standardmäßig bietet das System die nächste verfügbare Nummer an.
Abbildung 3-45: Bildschirm „rEC no“ und Einstellung der Datensatznummer
3. Bestätigen Sie die vorgeschlagene Nummer durch Drücken der Taste
oder passen Sie die
Nummer mit den Richtungstasten an. Wenn eine vorhandene Nummer ausgewählt wird,
erscheint eine Meldung zur Bestätigung des Überschreibvorgangs (Abbildung 3-46).
Abbildung 3-46: Bildschirm zur Bestätigung des Überschreibvorgangs
30094015 | 02 | 04/2014
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
3-25
Konfiguration
Drücken Sie auf
, um den Vorgang zu bestätigen oder auf
„Create“ (Erstellen) zurückzukehren.
, um zum Bildschirm
4. Nach dem Bestätigen der Datensatznummer durch Drücken der Taste
, erscheint kurz der
Bildschirm target (Zielwert) und danach der Bildschirm zur Bearbeitung des Zielwertes
(Abbildung 3-47).
Abbildung 3-47: Bildschirme „Target“ und Zielwerteinstellung
Mit den Richtungstasten können Sie die Nummern auswählen oder anpassen (siehe Einstellung
von Zahlen auf Seite 3-4). Sobald der richtige Wert angezeigt wird, drücken Sie auf
, um
mit dem nächsten Schritt fortzusetzen.
5. Als Nächstes erscheint der Bildschirm mit der negativen Toleranz (Tol-), danach der Bildschirm
zur Bearbeitung der negativen Toleranz (Abbildung 3-48).
Abbildung 3-48: Bildschirme „tol-“ und Einstellung der negativen Toleranz
Passen Sie die Zahl mit den Richtungstasten an. Sobald der richtige Wert angezeigt wird,
drücken Sie auf
, um mit dem nächsten Schritt fortzusetzen.
Der Zielwert kann auch durch Hinzufügen eines Gewichts zur Waage eingestellt werden.
6. Die positive Toleranz (Tol+) wird im nächsten Bildschirm bearbeitet (Abbildung 3-49). Sobald
der Wert eingestellt ist, drücken Sie auf
, um mit dem nächsten Schritt fortzusetzen.
Abbildung 3-49: Bildschirme „tol+“ und Einstellung der positiven Toleranz
7. Am Ende kann ein Tarawert für den Datensatz festgelegt werden (Abbildung 3-50). Drücken Sie
auf
, um den Datensatz zu bestätigen und die Bearbeitungsfunktion des Datensatzes zu
verlassen.
Abbildung 3-50: Bildschirme „tArE“ und Einstellung des Tarawertes
3-26
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
Sobald der Datensatz in der Datenbank gespeichert ist, erscheint „rEC x“ (der neu erstellte
Datensatz) als aktives Element im Untermenü F2.2. Drücken Sie auf
, um die
Konfigurationsdetails anzuzeigen.
3.5.2.3.
Ersetzen von vorhandenen Datensätzen
Um einen Datensatz zu überschreiben, öffnen Sie den Bildschirm „Create“ (Erstellen) und
bearbeiten Sie den Bildschirm „Datensatznummer“, um die Nummer des zu überschreibenden
Datensatzes anzuzeigen.Drücken Sie auf
. Es erscheint eine Meldung zur Bestätigung des
Überschreibvorgangs (Abbildung 3-46). Drücken Sie auf
, um den Vorgang zu bestätigen oder
auf
, um zum Bildschirm „Create“ (Erstellen) zurückzukehren.
3.5.2.4.
Löschen von vorhandenen Datensätzen
Um einen Datensatz zu löschen, öffnen Sie das Untermenü F2.2 und zeigen Sie mit der Taste AUF
oder AB
die Datensatznummer des zu löschenden Datensatzes an. Wenn der Datensatz
angezeigt wird, drücken Sie auf
. Es erscheint eine Bestätigungsmeldung (Abbildung 3-51).
Abbildung 3-51: Bildschirm zur Bestätigung des Löschvorgangs des Datensatzes
Drücken Sie entweder auf
, um den Datensatz zu behalten und zum Bildschirm mit der Anzeige
der Datensatznummer zurückzukehren, oder auf
, um den Löschvorgang zu bestätigen. Wenn
ein Datensatz mit einer höheren Nummer vorhanden ist, wird die nächste Datensatznummer
angezeigt. Wenn der gelöschte Datensatz der Datensatz mit der höchsten Nummer war oder kein
anderer Datensatz existiert, erscheint der Bildschirm „Create“ (Erstellen).
3.5.3.
F2.3 Zählen
3.5.3.1.
F2.3.1 APW-Optimierung
Das IND231/IND236-Terminal kann so konfiguriert werden, dass der
Durchschnittsstückgewichtswert während des Betriebs kontinuierlich optimiert wird. Es gibt folgende
Einstellungen:
on, oFF [Standard]
Wenn die Option APW-Optimierung aktiviert ist (On), bestimmt das Wägeterminal automatisch
erneut das Stückgewicht, wenn die Anzahl der Referenzteile erhöht wird.
3.5.4.
F2.4 Tierwägen
3.5.4.1.
F2.4.1 Automatischer Start
Die Tierwägeanwendung kann so konfiguriert werden, dass sie automatisch startet, wenn ein
Gewicht auf die Plattform gelegt wird. Es gibt folgende Einstellungen:
on [Standard], oFF
30094015 | 02 | 04/2014
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
3-27
Konfiguration
Ist die Option „Automatischer Start“ aktiviert, wird die Tierwägefunktion automatisch durchgeführt,
wenn das Gewicht auf der Plattform größer als 9d ist. Das endgültige Durchschnittsgewicht wird mit
dem Sternsymbol „*“ auf der Anzeige dargestellt.
Abbildung 3-52: Tierwägeanzeige, endgültiges Durchschnittsgewicht
Wenn das Gewicht von der Plattform entfernt wird, kehrt die Gewichtsanzeige auf null zurück, und
das Sternsymbol verschwindet.
Abbildung 3-53: Tierwägen, Gewichtsanzeige wieder null
3.5.5.
F2.5 Diskrete I/O-Schnittstelle
Den diskreten Eingängen können Funktionen, den diskreten Ausgängen verschiedene Zustände
zugewiesen werden. Wenn ein Zustand aktiviert ist (wahr), ist der Ausgang aktiv.
3.5.5.1.
F2.5.1 Eingang
Der diskrete Eingang kann zur Überwachung der Funktionstastenvorgänge verwendet werden, die in
Tabelle 3-4 aufgeführt sind. Die Standardeinstellungen sind fett markiert.
Tabelle 3-4: Belegung der diskreten I/O-Eingänge
Menü
Funktion
F2.5.1.1
Eingang 1
Aus, Null, Tara, Drucken, Umschalten der
Maßeinheit, Löschen, Leer
Eingang 2
Aus, Null, Tara, Drucken, Umschalten der
Maßeinheit, Löschen, Leer
F2.5.1.2
3.5.5.2.
Belegung
F2.5.2 Ausgang
Tabelle 3-5 enthält die Belegung der diskreten Ausgänge. Die Zustände der einzelnen Belegungen
finden Sie in Tabelle 3.-6. Die Standardwerte sind fett markiert.
Tabelle 3-5: Belegung der diskreten I/O-Ausgänge
Menü
Funktion
F2.5.2.x
Ausgang x
[x = 1 - 4]
3-28
[x = 1 - 4]
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
Belegung
Aus, über Toleranz, unter Toleranz, Toleranz
OK, Netto, Bewegung, Überlast, Unterlast,
Nullmitte
30094015 | 02 | 04/2014
Tabelle 3-6: Zustände der diskreten I/O-Ausgänge
Zustand
Aus
Kein Zustand zugeordnet, immer inaktiv
Über Toleranz
Aktiv, wenn Gewicht über TOL+
Unter Toleranz
Aktiv, wenn Gewicht kleiner als TOL- und größer als 5 %
von TOL-
Toleranz OK
Netto
Bewegung
3.5.6.
Erläuterung
Aktiv, wenn Gewicht innerhalb der Toleranz
Aktiv im Nettowägemodus
Aktiv, wenn Bewegungssymbol erscheint
Überlast
Aktiv bei Überlast
Unterlast
Aktiv bei Unterlast
Nullmitte
Aktiv, wenn
angezeigt wird.
F2.10 Anwendungsblock zurücksetzen
Um das Untermenü „Anwendung“ zurückzusetzen, rufen Sie das Menü F2.10 auf.
Abbildung 3-54: Menübildschirm zum Zurücksetzen des Anwendungsblocks
Es erscheint die Meldung „Sure?“ (Sicher?).
Abbildung 3-55: Bestätigungsaufforderung zum Zurücksetzen des Anwendungsblocks
Drücken Sie entweder auf
oder auf
, um den Anwendungsblock zurückzusetzen. Drücken
Sie auf
oder auf
, um das Zurücksetzen abzubrechen.
30094015 | 02 | 04/2014
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
3-29
3.6.
F3 Terminal
Konfiguration
Abbildung 3-56 zeigt eine detaillierte Ansicht der verfügbaren Parameter im Setup-Untermenü
„Terminal“. In diesem Abschnitt werden die einzelnen Setup-Parameter beschrieben.
Abbildung 3-56: Terminalmenüstruktur
3.6.1.
F3.1 Seriennummer
3.6.1.1.
F3.1.1 Seriennummer
Dieser Bildschirm zeigt die zehnstellige Seriennummer des Terminals. Diese Nummer kann nur
angezeigt, jedoch nicht bearbeitet werden.
3.6.1.2.
F3.1.2 Firmware-Version
Dieser Bildschirm zeigt die Versionsnummer der aktuell installierten Firmware.
3.6.2.
F3.2 Anzeige
Im Setup-Bildschirm für die Anzeige können Sie die Zeitüberschreitung für den Bildschirmschoner
und die Hintergrundbeleuchtung sowie die Helligkeit der Anzeige einstellen.
3.6.2.1.
F3.2.1 Zeitüberschreitung für Bildschirmschoner und Hintergrundbeleuchtung
Dieser Parameter legt fest, wie lang die Hintergrundbeleuchtung eingeschaltet bleibt, wenn die
Waage auf Nullmitte steht, keine Waagenbewegung erkannt wird und keine Tasten betätigt werden.
Sobald die festgelegte Zeit überschritten ist, ersetzt der Bildschirmschoner die Ansicht des
Anzeigebildschirms, und die Hintergrundbeleuchtung wird ausgeschaltet. Sobald eine Bewegung
3-30
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
erkannt oder eine Taste betätigt wird, schließt sich der Bildschirmschoner, und die
Hintergrundbeleuchtung wird wieder eingeschaltet.
Die Taste, die gedrückt wird, um den Bildschirmschoner-Modus zu verlassen, hat keine andere
Funktion.
Optionen für die Zeitüberschreitung sind:
0, 5, 10, 15, 30, 60 [Standard], 120, 300, 600 Sekunden
Bei Auswahl von 0 Sekunden bleibt die Hintergrundbeleuchtung immer eingeschaltet, bis die
Stromversorgung zum Terminal getrennt wird.Bei jedem anderen Wert schaltet sich die
Hintergrundbeleuchtung nach dem festgelegten Intervall aus, und es wird die Uhrzeit angezeigt.
3.6.2.2.
F3.2.2 Helligkeit
Dieser Parameter öffnet einen Bildschirm, in dem die Helligkeit der Anzeige eingestellt werden kann.
Mit der Taste
AUF oder
AB können Sie die geeignete Einstellung für die Umgebung des
Terminals auswählen.
Mögliche Optionen sind:
Off:
Keine Hintergrundbeleuchtung
Low:
Geringe Helligkeit (Energiesparmodus des Akkus)
High:
Hohe Helligkeit
Abbildung 3-57: Einstellungen für die Hintergrundbeleuchtung
Drücken Sie auf
, um den Einstellungsbildschirm zu verlassen und zum Menü F3.2.2
zurückzukehren. Drücken Sie auf
oder auf
, um die ausgewählte Helligkeitseinstellung zu
bestätigen und zum Menü F3.2.3 zurückzukehren.
3.6.2.3.
F3.2.3 Automatisches Abschalten
Mit diesem Parameter können Sie die Akkuleistung verlängern, indem Sie die Zeit festlegen, die das
Terminal eingeschaltet bleibt, wenn die Waage sich auf Nullmitte befindet, keine Waagenbewegung
erkannt wird und keine Tasten betätigt werden.
Es gibt folgende Optionen:
0 [Standard, Modell für Netzbetrieb], 1, 5 [Standard, Modell für Batteriebetrieb], 15, 30,
60 Minuten
30094015 | 02 | 04/2014
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
3-31
Bei Auswahl von 0 schaltet sich das Terminal nie selbst aus.
Konfiguration
3.6.2.4.
F3.2.4 Gewicht halten
Dieser Parameter legt die Zeit fest, die das Gewicht auf dem Bildschirm mit einem Sternsymbol
nach dem Druckvorgang angezeigt wird.
Es gibt folgende Optionen:
0 [Standard], 1, 2…9 Sekunden
3.6.3.
F3.3 Datum und Uhrzeit
Wählen Sie in diesem Setup-Bildschirm die Stunde, die Minute, den Tag, den Monat und das Jahr
aus. Das Terminal passt das Datum für ein Schaltjahr automatisch an. Die Einstellungen für Uhrzeit
und Datum bleiben bei Stromausfall erhalten, wenn eine Batterie eingelegt ist.
Die Umstellung auf Sommerzeit und Winterzeit muss manuell erfolgen.
3.6.3.1.
F3.3.1 Datumsformat
Für das Datumsformat gibt es folgende Optionen:
MM/DD/YYYY, DD/MM/YYYY, YYYY/MM/DD [Standard]
3.6.3.2.
F3.3.2 Datum einstellen
3.6.3.2.1.
Tag, Monat und Jahr
Beim ersten Aufrufen des Menüs F3.3.2 erscheint kurz der Bildschirm in Abbildung 3-58 und
anschließend das aktuell eingestellte Datum. Mit den Richtungstasten können Sie den Tag, den
Monat und das Jahr einstellen. Im abgebildeten Beispiel wird als Datumsformat YY-MM-DD
verwendet.
Abbildung 3-58: Bildschirm zum Einstellen des Datums
Drücken Sie auf
, um die Änderungen zu speichern und den Einstellungsbildschirm zu
verlassen oder auf
, um den Bildschirm zu verlassen, ohne die Änderungen zu speichern.
3.6.3.3.
F3.3.3 Uhrzeitformat
Für das Uhrzeitformat gibt es folgende Optionen:
12, 24 [Standard]
3-32
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
3.6.3.4.
F3.3.4 Uhrzeit einstellen
3.6.3.4.1.
Stunde und Minuten
Passen Sie die Stunden und Minuten mit den Richtungstasten an, siehe Abbildung 3-51. Das
Uhrzeitformat ist: 24:MM:SS
Wenn der in Abbildung 3-59 dargestellte Bildschirm erscheint, können Sie die Stunden und Minuten
mit den Richtungstasten anpassen. Im abgebildeten Beispiel wird als Uhrzeitformat HH:MM:SS
verwendet.
Abbildung 3-59: Bildschirm zum Einstellen der Uhrzeit
Drücken Sie auf
, um die Änderungen zu speichern und den Einstellungsbildschirm zu
verlassen oder auf
, um den Bildschirm zu verlassen, ohne die Änderungen zu speichern.
3.6.4.
F3.10 Zurücksetzen des Terminalblocks
Um das Untermenü „Terminal“ zurückzusetzen, rufen Sie das Menü F3.10 auf.
Abbildung 3-60: Bildschirm zum Zurücksetzen des Terminalblocks
Es erscheint die Meldung „Sure?“ (Sicher?).
Abbildung 3-61: Bestätigungsaufforderung zum Zurücksetzen des Terminalblocks
Drücken Sie entweder auf
oder auf
, um den Terminalblock zurückzusetzen. Drücken Sie
auf
oder auf
, um das Zurücksetzen abzubrechen.
30094015 | 02 | 04/2014
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
3-33
3.7.
F4 Kommunikation
Konfiguration
Abbildung 3-62 zeigt eine detaillierte Ansicht der verfügbaren Parameter im Setup-Untermenü
„Kommunikation“. In diesem Abschnitt werden die einzelnen Setup-Parameter beschrieben.
Abbildung 3-62: Kommunikationsmenüstruktur
3.7.1.
F4.1 COM1
3.7.1.1.
F4.1.1 Anschlussmodus
In den Setup-Bildschirmen für den Anschlussmodus können Sie einem physischen Anschluss des
Terminals eine Funktion zuweisen. Die optionalen Anschlüsse sind nur verfügbar, wenn die
entsprechende Optionsplatine installiert ist.
Es gibt Setup-Seiten für die COM1-, COM2-, USB- und diskreten I/O-Anschlüsse des
IND231/IND236-Terminals. Tabelle 3-7 zeigt die verfügbaren Anschlussmodi, die festlegen, welche
Art der Kommunikation über den jeweiligen Anschluss erfolgt. Wenn einem Anschluss kein Modus
zugewiesen ist, werden keine Daten über diesen Anschluss übertragen. Spezifische Details zu
diesen Modi finden Sie in Anhang C, Kommunikation.
3-34
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
Tabelle 3-7: Anschlussmodi
Modus
Beschreibung
Drucken
[Standard]
Automatisches
Drucken
Stabile Gewichtswerte werden
automatisch gedruckt.
SICS
Kommunikation über das Standard
Interface Command Set von
METTLER TOLEDO
kontinuierliche
Daten von
Toledo
3.7.1.2.
F4.1.2 Format
Die Formatoptionen für den COM2-Anschluss finden Sie in Tabelle 3-8.
Tabelle 3-8: COM1-Formatzuweisungen
Anschluss
Zuweisung bei Anschlussmodus „Drucken“ oder „Automatisches Drucken“
F4.1.2.1 Zeilenformat
Mehrzeilig, einzeilig
Abbildung
3-63
F4.1.2.2 Drucksprache
Englisch, Chinesisch
Abbildung
3-64
COM1= RSF4.1.2.3 Mit Zeilenvorschub
232
0,1,2,3,4,5,6,7,8,9
Zuweisung bei Anschlussmodus „Automatisches Drucken“
F4.1.2.4 Grenzwert für automatisches Drucken
0 – volle Kapazität
F4.1.2.5 Grenzwert für automatisches Drucken zurücksetzen 0 – volle Kapazität
Abbildung 3-63: Zeilenformatoptionen
Abbildung 3-64: Sprachoptionen
30094015 | 02 | 04/2014
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
3-35
3.7.1.3.
F4.1.3 Anschlussparameter
3.7.1.3.1.
F4.1.3.1 Baudrate
Konfiguration
Baudratenoptionen für den seriellen Anschluss:
1200, 2400, 4800, 9600 [Standard], 19200, 38400, 57600, 115200
Abbildung 3-65: Bildschirm „Baudrate“
3.7.1.3.2.
F4.1.3.2 Datenbits/Parität
Optionen für Datenbits und Parität:
7 – odd 7 Bit, ungerade Parität, 7 – even 7 Bit, gerade Parität, 8 – none 8 Bit, keine
Parität [Standard]
Abbildung 3-66: Bildschirm „Datenbits/Parität“
3.7.1.3.3.
F4.1.3.3 Flusssteuerung
Optionen für die Flusssteuerung:
On – Flusssteuerung XON-XOFF aktiviert (Software-Handshake), Off – Flusssteuerung
deaktiviert [Standard]
3.7.1.4.
F4.1.4 Prüfsumme
Der Prüfsummenparameter ist nur verfügbar, wenn kontinuierliche Daten von Toledo als Parameter
F4.1.1 ausgewählt ist. Optionen für die Prüfsumme:
On, Off [Standard]
3.7.1.5.
F4.1.10 Kommunikation zurücksetzen
Um das Untermenü „Kommunikation“ zurückzusetzen, rufen Sie das Menü F3.10 auf.
3-36
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
Abbildung 3-67: Bildschirm zum Zurücksetzen des COM1-Kommunikationsmenüs
Es erscheint die Meldung „Sure?“ (Sicher?).
Abbildung 3-68: Bestätigungsaufforderung zum Zurücksetzen des Blocks COM1-Kommunikation
Drücken Sie entweder auf
oder auf
, um den Kommunikationsblock zurückzusetzen.
Drücken Sie auf
oder auf
, um das Zurücksetzen abzubrechen.
3.7.2.
F4.2 – COM2
Die COM2-Anschlüsse werden nur angezeigt, wenn die entsprechende Optionsplatine installiert ist.
Wenn COM2 entweder eine RS232- oder USB-Option ist, entspricht das Kommunikationsmenü
dem des COM1-Menüs, das unter F4.1 COM1 beschrieben ist.
Ist für COM2 die Option RS422/485 eingestellt, wird mit F4.2.3.5 die Netzadresse festgelegt.
3.7.2.1.
F4.2.1 Anschlussmodus
Die Optionen für den COM2-Anschlussmodus entsprechen den Angaben in Tabelle 3-7:
Drucken [Standard], Automatisches Drucken, SICS, kontinuierliche Daten von Toledo
Weiter Informationen zu diesen Einstellungen finden Sie unter F4.1.1 Anschlussmodus.
3.7.2.2.
F4.2.2 Format
Die Formatoptionen für den COM2-Anschluss finden Sie Tabelle 3-9 und Tabelle 3-10.
Tabelle 3-9: COM2 RS-232/USB-Formatzuweisungen
Anschluss
COM1 =
RS-232
oder USB
30094015 | 02 | 04/2014
Zuweisung bei Anschlussmodus „Drucken“ oder „Automatisches Drucken“
F4.2.2.1
Zeilenformat
Mehrzeilig, einzeilig
Abbildung 3-63
F4.2.2.2
Drucksprache
Englisch, Chinesisch
Abbildung 3-64
F4.2.2.3
Mit Zeilenvorschub
0,1,2,3,4,5,6,7,8,9
Zuweisung bei Anschlussmodus „Automatisches Drucken“
F4.2.2.4
Grenzwert für automatisches
Drucken
0 – volle Kapazität
F4.2.2.5
Grenzwert für automatisches
0 – volle Kapazität
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
3-37
Anschluss
Zuweisung bei Anschlussmodus „Drucken“ oder „Automatisches Drucken“
Drucken zurücksetzen
Konfiguration
Tabelle 3-10: COM2 RS-422/RS-485-Formatzuweisungen
Anschluss
COM1 =
RS-422,
RS-485
3.7.2.3.
Zuweisung bei Anschlussmodus „Drucken“ oder „Automatisches Drucken“
F4.2.2.1
Zeilenformat
Mehrzeilig, einzeilig
Abbildung 3-63
F4.2.2.2
Drucksprache
Englisch, Chinesisch
Abbildung 3-64
F4.2.2.3
Mit Zeilenvorschub
0,1,2,3,4,5,6,7,8,9
Zuweisung bei Anschlussmodus „Automatisches Drucken“
F4.2.2.4
Grenzwert für automatisches
Drucken
0 – volle Kapazität
F4.2.2.5
Grenzwert für automatisches
Drucken zurücksetzen
0 – volle Kapazität
F4.2.3 Anschlussparameter
Informationen zu F4.2.3.1, F4.2.3.2 und F4.2.3.3 finden Sie in den Einstellungen, die unter F4.1.3
Anschlussparameter beschrieben sind.
Wenn für COM2 die Option RS-422/485 ausgewählt ist, wird mit F4.2.3.5 die Netzadresse
festgelegt.
3.7.2.3.1.
F4.2.3.4 RS-Typ (nur für COM2 verfügbar)
F4.2.3.4 legt den Typ der Optionsplatine für COM2 fest. Es gibt folgende Optionen:
RS-232 [Standard], RS-422, RS-485
3.7.2.3.2.
F4.2.3.5 Netzadresse (nur für RS4xx verfügbar)
Es gibt folgende Adressoptionen:
off [Standard], 0, 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9
Außer im SICS-Modus funktioniert die RS-422/485-Kommunikation wie beim RS-232-Anschluss.
Wenn eine Netzadresse im SICS-Modus aktiviert ist, kann das Terminal nur einen Befehl
akzeptieren, der die richtige Netzadresse enthält, siehe Tabelle 3-11 und das folgende Beispiel.
Weitere Informationen zur SICS-Kommunikation finden Sie in Anhang C, Kommunikation.
Tabelle 3-11: Netzadressenbefehle, SICS-Modus
ESC (Kopfzeile)
Adresse
Befehl
Senden:
ESC
9
SI
Empfangen:
ESC
9
SS
0,00 kg
Wenn die Netzadresse von RS-422/485 beispielsweise 9 ist, muss folgender Befehl eingegeben
werden:
S: ESC9SI
3-38
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
R: ESC9S S
3.7.2.4.
0,00 kg
F4.2.4 Prüfsumme
Wenn für F4.2.1 Anschlussmodus die Option kontinuierliche Daten von Toledo ausgewählt ist,
kann die Prüfsumme aktiviert werden. Es gibt folgende Einstellungen:
On – Prüfsummenkontrolle aktiviert, Off – Prüfsumme deaktiviert [Standard]
3.8.
F5 Wartung
Abbildung 3-69 zeigt eine detaillierte Ansicht der verfügbaren Parameter im Setup-Untermenü
„Wartung“. In diesem Abschnitt werden die einzelnen Setup-Parameter beschrieben.
Abbildung 3-69: Wartungsmenüstruktur
3.8.1.
F5.1 Kalibrierwerte
Der Bildschirm „Kalibrierwerte“ enthält die aktuellen Kalibrierwerte für die Waage. Die Anzahl der
Bildschirme mit den Testlast-Kalibrierwerten (F5.1.1 bis F5.1.5) wird durch die Einstellung der
Linearitätsanpassung für die Waage festgelegt, siehe F1.3 Kalibrierung auf Seite 3-11.
Diese Kalibrierwerte können ausgedruckt (siehe F5.8 Druckkonfiguration, auf Seite 3-42) oder
notiert und anschließend manuell in eine neue Ersatzplatine eingegeben werden, sodass Sie bei
einem Fehlerereignis die Waage nicht erneut mit Testgewichten kalibrieren müssen. Dieses
Verfahren ist zwar schnell, jedoch nicht ganz so genau wie die Kalibrierung mit Testgewichten auf
der Waage.
30094015 | 02 | 04/2014
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
3-39
Konfiguration
Mit den Richtungstasten können Sie einen der zu ändernden Kalibrierwerte auswählen. Drücken Sie
die Taste
, um zum Menü zurückzukehren.
Bei einem nicht eichpflichtigen Terminal (siehe F1.1.2 Zulassung auf Seite 3-8), ist F5.1
ausgeblendet.
3.8.1.1.
F5.1.1 Nullzählung
Zeigt den reinen Zählwert des Nullpunktes der aktuellen Kalibrierung an.
3.8.1.2.
F5.1.2 Gewicht der Last 1 (halbe Kapazität)
Bei Durchführung einer Linearitätskalibrierung wird der Gewichtswert der halben Kapazität
angezeigt.
3.8.1.3.
F5.1.3 Zählung der Last 1 (halbe Kapazität)
Bei Durchführung einer Linearitätskalibrierung wird der reine Zählwert der halben Kapazität
angezeigt.
3.8.1.4.
F5.1.4 Gewicht der Last 2 (volle Kapazität)
Zeigt den Gewichtswert der vollen Kapazität der jüngsten Kalibrierung an.
3.8.1.5.
F5.1.5 Zählung der Last 2 (volle Kapazität)
Zeigt den reinen Zählwert der vollen Kapazität der jüngsten Kalibrierung an.
3.8.2.
F5.2 Statistik
Dieses Wägegerät enthält verschiedene Kontrollfunktionen zur Überwachung des Gerätezustandes.
Ein Servicetechniker von METTLER TOLEDO kann diese Funktionen einstellen und aktivieren. Damit
können der Benutzer und der Servicetechniker von TOLEDO erkennen, wie das Gerät behandelt wird
und welche Maßnahmen für den ordnungsgemäßen Betrieb notwendig sind.
Alle Statistiken beziehen sich auf den Zeitraum nach dem letzten Master-Reset. Siehe Seite 3-42.
3.8.2.1.
F5.2.1 Anzahl der Wägevorgänge
Zeigt die Sequenznummer des letzten Wägevorgangs an.
3.8.2.2.
F5.2.2 Anzahl der Überlasten
Zeigt die Anzahl der Überlasten des Terminals an.
3.8.2.3.
F5.2.3 Höchster Gewichtswert
Zeigt den höchsten erfassten Gewichtswert aller Wägevorgänge an.
3.8.2.4.
F5.2.4 Anzahl der Nullstellungsbefehle
Zeigt an, wie oft der Nullstellungsbefehl ausgegeben wurde.
3-40
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
3.8.2.5.
F5.2.5 Anzahl der fehlgeschlagenen Nullstellungsbefehle
Zeigt die Anzahl der fehlgeschlagenen Nullstellungsvorgänge an.
3.8.2.6.
F5.2.6 Anzahl der Ladezyklen
Zeigt an, wie oft die Batterie geladen wurde.
3.8.3.
F5.3 Tastaturtest
Über den Bildschirm „Tastaturtest“ können die Terminaltasten, z. B. die Waagenfunktionstasten und
die Taste zum Drucken, geprüft werden.
Drücken Sie eine der in Tabelle 3-12 aufgeführten Tasten; auf dem Bildschirm erscheint die
entsprechende Grafik. Drücken Sie nach Abschluss des Prüfvorgangs auf die Taste
, um zum
Menü zurückzukehren.
Tabelle 3-12: Tastaturtestanzeigen
30094015 | 02 | 04/2014
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
3-41
3.8.4.
F5.4 Anzeigetest
Konfiguration
Bei Aufruf von F5.4 erscheinen alle LCD-Segmente auf dem Bildschirm „Anzeigetest“. Dieser
Bildschirm zeigt diese so lange an, bis die Taste
gedrückt wird, um zum Menü
zurückzukehren.
Abbildung 3-70: Anzeigetest, alle LCD-Segmente angezeigt
3.8.5.
F5.5 Serieller Test
3.8.5.1.
F5.5.1 COM1-Test
Mit dem COM1-Test kann der COM1-Anschluss auf der Hauptplatine überprüft werden. Schließen
Sie die Pins COM1 TxD und RxD kurz (Jumper).
Auf dem Terminal erscheint ein Bildschirm wie in Abbildung 3-71 dargestellt, wobei die
übertragenen Daten links und die empfangenen Daten rechts stehen. Wenn die übertragenen und
die empfangenen Daten übereinstimmen, ist der COM1-Stromkreis in Ordnung. Andernfalls liegt ein
Fehler im Stromkreis vor.
Abbildung 3-71: Bildschirm für den seriellen COM1-Test
Drücken Sie auf die Taste
3.8.6.
, um den Test zu beenden.
F5.6 Test der diskreten I/O-Schnittstellen
Mit dieser Funktion prüfen Sie den Status der Ein- und Ausgänge des diskreten I/O-Anschlusses.
Das Terminal kann den Status des Eingangs x anzeigen (wobei x entweder Eingang 1 oder
Eingang 2 ist). Die Ausgänge 1 bis 4 können durch Auswahl von On oder Off im Bildschirm F5.6.x
ausgewählt werden (wobei x für 1, 2, 3 oder 4 steht).
F5.6 ist in der Menüstruktur nur dann sichtbar, wenn COM2 die optionale diskrete I/O-Platine ist.
3.8.6.1.
F5.6.1, F5.6.2 Test von Eingang 1 und Eingang 2
Auf diesen Bildschirmen sehen Sie den Teststatus von Eingang 1 bzw. 2. Die Eingänge werden als
ein oder aus dargestellt.
3-42
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
3.8.6.2.
F5.6.3, F5.6.4, F5.6.5, F5.6.6 Tests der Ausgänge
VORSICHT
DIE DISKRETEN AUSGÄNGE DES TERMINALS MÜSSEN WÄHREND DES TESTS MANUELL
AKTIVIERT WERDEN. DIE AUSGANGSSTEUERSPANNUNG ABKLEMMEN, DAMIT EXTERNE GERÄTE
NICHT VERSEHENTLICH ANGESTEUERT WERDEN. PRÜFUNGEN, TESTS UND EINSTELLUNGEN BEI
EINGESCHALTETEM GERÄT VORSICHTIG DURCHFÜHREN. WERDEN DIESE
VORSICHTSMASSNAHMEN NICHT EINGEHALTEN, KANN ES ZU SACH- ODER PERSONENSCHÄDEN
KOMMEN.
Auf diesem Bildschirm sehen Sie den Teststatus der Ausgänge 1, 2, 3 bzw. 4. Die Ausgänge
werden als ein oder aus dargestellt.
3.8.7.
F5.7 Reine Zählwerte
Auf dem Bildschirm F5.7 finden Sie den aktuellen reinen Zählwert des Terminals.
3.8.8.
F5.8 Druckkonfiguration
Beim Aufrufen von F5.8 wird eine Liste aller sichtbaren Setup-Parameter und Kalibrierwerte
ausgedruckt. Bei einem zugelassenen Terminal werden ausgeblendete Setup-Blöcke nicht
ausgedruckt. Beim Senden der Daten erscheint die Meldung „Print“ (Drucken) auf der Anzeige.
Abbildung 3-72: Meldung beim Drucken der Terminalkonfiguration
3.8.9.
F5.10 Alle Werte auf Werkseinstellungen zurücksetzen
Die Werkseinstellungen können einzeln für die Untermenüs, z. B. Waage, Anwendung, Terminal
und Kommunikation zurückgesetzt werden. Dies erfolgt in der Regel im letzten Untermenü der
jeweiligen Menüstruktur. Mit Ausnahme aller metrologisch wichtigen Einstellungen wie Waagentyp
und Kapazität können im Bildschirm „Alles zurücksetzen“ im Untermenü „Wartung“ alle Parameter
auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt werden.
Um diesen Reset zu starten, rufen Sie den Bildschirm F5.10 auf und klicken Sie entweder auf
oder auf
.
Abbildung 3-73: Menübildschirm „Alles zurücksetzen“
Es erscheint die Meldung „Sure?“ (Sicher?).
30094015 | 02 | 04/2014
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
3-43
Konfiguration
Drücken Sie auf
zurückzukehren.
3-44
oder auf
, um den Reset-Vorgang abzubrechen und zur Menüstruktur
Abbildung 3-74: Bestätigungsaufforderungen für globales Zurücksetzen
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
4
Service und Wartung
Dieses Kapitel umfasst
•
•
•
•
•
Reinigung und Wartung
Service
Batterieleistung
Fehlerbehebung
Verbindung mit InSite™
4.1.
Das IND231/IND236 ist so ausgelegt, dass es über Jahre zuverlässig arbeitet. METTLER
TOLEDO empfiehlt jedoch – wie für alle industriellen Messgeräte üblich –, das Terminal
und das angeschlossene Waagensystem regelmäßig zu warten. Die rechtzeitige
werksspezifische Wartung und Kalibrierung durch einen von METTLER TOLEDO
autorisierten Servicetechniker stellt die genaue und zuverlässige Einhaltung der
Spezifikationen sicher und dokumentiert diese.
Reinigung und Wartung
Reinigen Sie das Tastenfeld und die Abdeckung des Terminals mit einem sauberen weichen Tuch,
das mit einem milden Glasreiniger befeuchtet wurde. Verwenden Sie keine industriellen
Lösungsmittel, wie Toluen oder Isopropanol (IPA), das die Oberfläche des Terminals angreifen
könnte. Sprühen Sie den Reiniger nicht direkt auf das Terminal.
Die regelmäßige Wartung und Kalibrierung sollte ein qualifizierter Servicetechniker durchführen. Das
IND231/IND236-Terminal ist ein robustes Gerät; die Frontplatte ist jedoch eine relativ dünne
Abdeckung der sensiblen elektronischen Schalter und der hinterleuchteten Anzeige. Vermeiden Sie
jegliche Beschädigungen dieser Oberfläche sowie Stöße oder Vibrationen des Geräts. Bei
beschädigter Frontplatte müssen Sie sicherstellen, dass weder Staub noch Feuchtigkeit in das Gerät
eindringen, bis das Terminal repariert wurde.
4.2.
Service
Die Installation, Programmierung und Wartung sollte nur von qualifizierten Personen durchgeführt
werden. Unterstützung erhalten Sie von einem lokalen Vertreter von METTLER TOLEDO.
METTLER TOLEDO empfiehlt die regelmäßige vorbeugende Wartung des Terminals und des
Waagensystems, um die Zuverlässigkeit zu gewährleisten und die Nutzungsdauer zu erhöhen. Alle
Messsysteme sollten regelmäßig kalibriert und entsprechend den Anforderungen der Produktion, der
Industrie und der Behörden zertifiziert werden. Mit unserer Hilfe können Sie durch regelmäßige
Wartungs- und Kalibrierdienstleistungen Ausfälle vermeiden, Vorschriften einhalten und
Qualitätsunterlagen pflegen. Wenden Sie sich an Ihre lokale METTLER-TOLEDO-Servicevertretung,
um die Anforderungen durchzusprechen.
30094015 | 02 | 04/2014
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
4-1
Service und Wartung
VORSICHT
DAS TERMINAL DARF NUR VON FACHPERSONAL GEWARTET UND REPARIERT WERDEN.
PRÜFUNGEN, TESTS UND EINSTELLUNGEN BEI EINGESCHALTETEM GERÄT VORSICHTIG
DURCHFÜHREN. WERDEN DIESE VORSICHTSMASSNAHMEN NICHT EINGEHALTEN, KANN ES ZU
SACH- ODER PERSONENSCHÄDEN KOMMEN.
4.3.
Batteriebetrieb
Wie in Tabelle 4-1 dargestellt, können zwei Batteriekonfigurationen für die Stromversorgung des
Terminals gewählt werden.
Tabelle 4-1: Batterieoptionen
4.3.1.
Batterie
IND231
IND236
6 Batterien der Größe „AA“
Ja
Nein
NiMH-Akku
Ja
Ja
Batterienutzung
Die Betriebszeit des IND231/IND236 mit einer vollgeladenen Batterie hängt von der Anzahl der
angeschlossenen Wägezellen und von der Verwendung der Hintergrundbeleuchtung ab. Die
Versorgung mehrerer Wägezellen und die ständige Verwendung der Hintergrundbeleuchtung
reduziert die Nutzungsdauer der Batterie deutlich. Die Batterien der Größe AA und der NiMHAkkupack weisen ähnliche Betriebszeiten auf.
Tabelle 4-2 enthält die durchschnittlich erwartete Betriebszeit einer neuen IND231/IND236-Batterie
in Abhängigkeit von der Verwendung der Hintergrundbeleuchtung und der Anzahl der Wägezellen.
Da der Akkupack altert, sinkt die Speicherkapazität des Akkus mit der Zeit, sodass sich die
Betriebszeit verkürzt.
Tabelle 4-2: Erwartete Nutzungsdauer der Batterie
Hintergrundbeleuchtung
ein
Hintergrundbeleuchtung
aus
Eine 350 Ω-Zelle, keine Optionen
80 Stunden
120 Stunden
Vier 350 Ω-Zellen, keine Optionen
39 Stunden
46 Stunden
Eine 350 Ω-Zelle, COM2-Option
47 Stunden
58 Stunden
Vier 350 Ω-Zellen, COM2-Option
29 Stunden
33 Stunden
Kontinuierliche Betriebslast
4.3.2.
Entsorgung der Batterie
Die Alkali-Batterien können nicht wieder aufgeladen werden. Deshalb müssen die Batterien ersetzt
werden, wenn diese das IND231-Terminal nicht mehr mit Strom versorgen können.
Bei normaler Verwendung geht die verfügbare Leistung des NiMH-Akkupacks 30044650 im Laufe
der Zeit zurück, und der Akku kann das IND231/IND236-Terminal nicht mehr über längere Zeit mit
4-2
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
Strom versorgen. In diesem Fall muss der Akkupack ersetzt und der ursprüngliche Akkupack
ordnungsgemäß entsorgt werden.
ACHTUNG
ALTE AKKUS UMGEHEND ENTSORGEN. VON KINDERN FERNHALTEN. NICHT ZERLEGEN UND
NICHT VERBRENNEN.
Beachten Sie bei der Entsorgung des NiMH-Akkupacks die lokalen Gesetze und Vorschriften.
4.3.3.
Batteriestatussymbol
Im IND231/IND236-Terminal zeigt ein Batteriestatussymbol unten rechts in der Anzeige die
verbleibende Leistung der Batterie an. Tabelle 4-3 enthält die Symbole für volle Leistung und
niedrige Leistung.
Tabelle 4-3: Batteriestatussymbol
Grafik
Batteriezustand
Volle Leistung
Weniger als 10 % der Ladung
Wenn die verbleibende Batterieleistung den Grenzwert „sehr niedrig“ erreicht, blinkt das
Batteriesymbol auf der Anzeige als Hinweis, dass die Batterie bald erschöpft ist. Das Symbol blinkt
solange, bis die Batterien ersetzt werden (Modell mit Alkali-Batterien) bzw. das Terminal mit der
Netzversorgung verbunden wird (Modell mit NiMH-Akku). Wenn der Batteriezustand nicht beachtet
wird und die Spannung immer weiter sinkt, schaltet sich das Terminal selbst aus.
ACHTUNG
BEI FALSCHER VERWENDUNG DES IN DIESEM GERÄT VERWENDETEN AKKUS BESTEHT BRANDODER VERÄTZUNGSGEFAHR. DAS GERÄT NICHT MECHANISCHEN BELASTUNGEN AUSSETZEN,
ZERLEGEN, ÜBER 60 °C ERHITZEN ODER VERBRENNEN. DEN AKKU NUR DURCH EINEN AKKU
30044650 ERSETZEN. BEI VERWENDUNG EINES ANDEREN AKKUS BESTEHT BRAND-,
VERÄTZUNGS- ODER EXPLOSIONSGEFAHR.
30094015 | 02 | 04/2014
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
4-3
Service und Wartung
4.3.4.
Modell mit Alkali-Batterien
Zum Wechsel der Alkali-Batterien müssen Sie die Kunststoffbatterieabdeckung auf der Rückseite des
IND231-Terminals entfernen. Drücken Sie auf das mit PUSH gekennzeichnete Ende, und schieben
Sie die Abdeckung in Pfeilrichtung.
Abbildung 4-1: Entfernen der Batterieabdeckung
Für das IND231 werden sechs Batterien der Größe AA verwendet. Die Batterien werden in einen
Kunststoffhalter eingesetzt, siehe Abbildung 4-2. Beachten Sie die Polrichtung.
+
+
+
+
+
+
Abbildung 4-2: IND231 AA-Batteriehalter leer (links) und mit Batterien (rechts)
Die Alkali-Batterien können ersetzt werden, ohne dass die behördliche Zulassung des Terminals
erlischt. Ersetzen Sie die Trockenbatterien durch Batterien der gleichen Größe.Es werden
hochwertige Alkali-Batterien empfohlen.
Um die Abdeckung wieder anzubringen, setzen Sie diese in die in Abbildung 4-2 dargestellten
Führungen, und schieben Sie sie nach vorn, bis sie einrastet.
4-4
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
4.3.5.
Modell mit NiMH-Akkupack
Sowohl das IND231 als auch das IND236 können mit einem NiMH-Akkupack ausgestattet sein.
Der Akkupack ist intern eingebaut und ist nicht zum Austausch vorgesehen.
Die Batterie hält am längsten, wenn Sie das IND231/IND236-Terminal mit einem internen Akku bei
Umgebungstemperaturen zwischen 10 °C und 30 °C (50 °F und 86 °F) verwenden. Dies gilt auch
für das Laden und Entladen des Akkus.
4.3.5.1.
Laden des Akkus
Der 7,2 V-NiMH-Akkupack ist so ausgelegt, dass er beim Anschluss des IND231/IND236 an die
Netzversorgung geladen wird.
Sobald ein Terminal mit NiMH-Akku an die Netzversorgung angeschlossen wird, beginnt der
Aufladevorgang. Das Batteriesymbol in Tabelle 4-3 zeigt den Ladestatus an. Es dauert ungefähr
fünf Stunden, um einen vollständig entladenen Akku aufzuladen. Das Terminal kann für normale
Wägevorgänge mit Netzversorgung verwendet werden, während gleichzeitig der Akku aufgeladen
wird.
Wenn der Akku vollständig geladen ist, erscheint das Symbol für volle Ladung auf der Anzeige, bis
das Terminal ausgeschaltet und der Stecker aus der Steckdose gezogen wird.
4.4.
Fehlerbehebung
Die hier beschriebenen Maßnahmen zur Fehlerbehebung sollen bei der Beantwortung der Frage
helfen, ob das Problem beim IND231/IND236-Terminal liegt oder eine andere Ursache hat.
4.4.1.
•
Batterieleistung
•
Problemdiagnose
•
Fehlercodes und Fehlermeldungen
•
Interne Diagnose
Batterieleistung
Bei batteriebetriebenen IND231/IND236-Terminals kann das Terminal nicht durch Drücken der Ein/Austaste eingeschaltet werden, wenn die Spannung der Batterie unter dem Mindestwert liegt.
Prüfen Sie die Batteriespannung mit einem Multimeter. Die Batteriespannung kann am Ende des
internen Batteriegehäuses geprüft werden, wo das Kabel von der Hauptplatine mit dem
Batteriegehäuse verbunden ist. Beachten Sie, dass die beiden Anschlüsse des Multimeters während
der Prüfung nicht kurzgeschlossen werden, da ein hoher Strom fließen kann.
ACHTUNG
DEN AKKU VORSICHTIG PRÜFEN. DER AKKU KANN VOLL GELADEN SEIN.
30094015 | 02 | 04/2014
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
4-5
Service und Wartung
Die für den Betrieb des IND231/IND236-Terminals benötigte Mindestspannung beträgt 6,8 V–. Liegt
die Batteriespannung unter diesem Wert, muss der Akku neu aufgeladen werden. Die Spannung
eines vollständig aufgeladenen Akkus beträgt ca. 8,3 V–.
4.4.2.
Problemdiagnose
Die folgende Tabelle enthält mögliche Symptome und einige Vorschläge zur Problembehebung.
Probleme mit dem Netzteil müssen von einem qualifizierten Elektriker geprüft werden. Wenn ein
Problem auftritt, das nicht in Tabelle 4-4 aufgeführt ist, oder wenn die vorgeschlagene Lösung das
Problem nicht behebt, bitten Sie einen autorisierten Servicemitarbeiter von METTLER TOLEDO um
Hilfe.
Tabelle 4-4: Symptome und Korrekturmaßnahmen
Problem
4.4.3.
Vorschlag
Anzeige ist leer
1. Prüfen Sie, ob die Netzversorgung in Ordnung oder der Akku vollständig
aufgeladen ist (NiMH). Erschöpfte Alkali-Batterien müssen ersetzt werden.
2. Wenden Sie sich an den Servicetechniker.
Die Anzeige ist dunkel.
1. Prüfen Sie, ob die Hintergrundbeleuchtung richtig eingestellt ist.
2. Prüfen Sie, ob die Verbindung der Hintergrundbeleuchtung locker ist.
Die Anzeige ist
eingeschaltet, aber die
Gewichtsanzeige ändert
sich nicht.
1. Prüfen Sie die Verkabelung der Wägezelle. Achten Sie auf gebrochene
Adern, offene Verbindungen oder falsche Verkabelung.
2. Wenden Sie sich an den Servicetechniker.
Keine Kommunikation über
den seriellen Anschluss
1. Öffnen Sie das Menü F5.5 im Setup, um die serielle Diagnose des
Wartungsmenüs aufzurufen, und prüfen Sie, ob ein internes oder externes
Problem am Terminal vorliegt.
2. Wenden Sie sich an den Servicetechniker.
Diskrete Ein- oder Ausgänge
funktionieren nicht.
1. Öffnen Sie das Menü F5.6 Diagnose der diskreten Ein- und Ausgänge im
Wartungsmenü oder die DIO-Statusanzeige der Systemzeile, um zu prüfen,
ob ein internes oder externes Problem am Terminal vorliegt.
2. Wenden Sie sich an den Servicetechniker.
Fehlercodes und Fehlermeldungen
Das IND231/IND236-Terminal verwendet eine Kombination aus Fehlercodes und Fehlermeldungen,
um Fehlerzustände anzuzeigen, die im Terminal vorliegen. Tabelle 4-5 enthält eine Liste der
möglichen Fehlercodes.
Tabelle 4-5: Fehlercodes
Meldung
4-6
Mögliche Ursache
Lösung
Überlast, mehr als 9d über
Waagenkapazität
Last reduzieren
Mehr als 5d unter null
Waage auf null stellen
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
Meldung
Mögliche Ursache
Lösung
Last entfernen
Außerhalb des Nullbereich
Terminal schaltet
sich selbst aus.
30094015 | 02 | 04/2014
Prüfen, dass alle
Ausgangsgewichte auf der
Wägeplattform stehen.
Falsche Eingabe oder falscher
Tastendruck
Warten, bis Meldung
verschwindet, korrekte Eingabe
vornehmen
EEPROM-Überprüfungsfehler
1. Terminal aus- und
einschalten
2. Servicetechniker
kontaktieren
Fehler bei der
Waagenkalibrierung
1. Waage neu kalibrieren
2. Servicetechniker
kontaktieren
Probenanzahl zu niedrig
Probenanzahl erhöhen
EEPROM-Schreib-/Lesefehler
Servicetechniker kontaktieren
Bei F1.4.2 = 20dZero erscheint
dieser Fehler auf der Anzeige,
nachdem das Gewicht um mehr
als 20d unter Bruttonull
gesunken ist.
Plattform leeren und die Taste
NULL drücken
Zugang zum Setup nicht
möglich
Den Metrologieschalter drücken,
um das Setup wieder
aufzurufen.
Waage nicht kalibriert
Waage kalibrieren
Wenn das Terminal als
Fernanzeige verwendet wird:
Kommunikationsfehler im für die
Fernanzeige konfigurierten
Anschluss
1. Einstellungen des
Anschlusses (rCOM n)
prüfen, der als Schnittstelle
für die Fernanzeige
konfiguriert ist.
2. Prüfen, ob Hauptterminal
für den Datenausgang
programmiert ist.
3. Verkabelung prüfen
Daten sind länger, als der
Bildschirm anzeigen kann.
Die Last auf der Waage
reduzieren
Terminal ist auf automatisches
Abschalten eingestellt.
Batteriespannung zu niedrig
EIN-/AUS-Taste drücken
Akku aufladen
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
4-7
Service und Wartung
Fehlermeldungen erscheinen in der Mitte der Anzeige Die Meldung wird kurz angezeigt, danach
kehrt die Anzeige zu dem Zustand vor dem Erkennen des Fehlers zurück. Abbildung 4-3 zeigt ein
Beispiel einer Fehlermeldungsanzeige – in diesem Fall handelt es sich um eine falsche Eingabe
oder einen ungültigen Tastendruck.
Abbildung 4-3: Beispiel für Fehlermeldung
4.4.4.
Waagenstatistik
Dieses Wägegerät enthält verschiedene Kontrollfunktionen zur Überwachung des Gerätezustandes.
Der Servicetechniker von METTLER TOLEDO kann diese Funktionen einstellen und aktivieren. Damit
können der Benutzer und der Servicetechniker von TOLEDO erkennen, wie das Gerät behandelt wird
und welche Maßnahmen für den ordnungsgemäßen Betrieb notwendig sind.
4.4.4.1.
F5.2.1 Anzahl der Wägevorgänge
Zeigt die Anzahl der Wägevorgänge auf dem Terminal an.
4.4.4.2.
F5.2.2 Anzahl der Überlasten
Zeigt die Anzahl der Überlasten des Terminals an.
4.4.4.3.
F5.2.3 Höchster Gewichtswert
Zeigt den höchsten erfassten Gewichtswert aller Wägevorgänge an.
4.4.4.4.
F5.2.4 Anzahl der Nullstellungsbefehle
Zeigt an, wie oft der Nullstellungsbefehl ausgegeben wurde.
4.4.4.5.
F5.2.5 Anzahl der fehlgeschlagenen Nullstellungsbefehle
Zeigt die Anzahl der fehlgeschlagenen Nullstellungsbefehle an.
4.4.4.6.
F5.2.6 Anzahl der Ladezyklen
Zeigt an, wie oft der NiMH-Akkupack aufgeladen wurde.
4.5.
Verbindung mit InSite™
Bei Verbindung des IND231/236 mit InSite CSL (zur Konfiguration oder zur Aktualisierung der
Firmware) oder mit InSite SL (zum Speichern und Laden von Einstellungen) muss der COM1Anschluss verwendet werden. InSite kann unabhängig von der Belegung (Druck, automatischer
Druck, SICS oder kontinuierlich) am COM1-Anschluss angeschlossen werden, sodass die
Anschlusskonfiguration nicht verändert werden muss. Vor dem Herstellen der Verbindung muss
4-8
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
sichergestellt sein, dass die Einstellungen für Baudrate und Datenbits von IND231/IND236 und
InSite übereinstimmen. Es sollten folgende Einstellungen verwendet werden:
•
Baudrate:
9600
•
Datenbits/Parität:
8-keine
Details zu den Funktionen und Optionen des Tools finden Sie in der Benutzeranleitung für InSite CSL
bzw. InSite SL.
30094015 | 02 | 04/2014
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
4-9
A
Parameterwerte
Die folgende Tabelle enthält die einzelnen Setup-Parameter, die im Setup-Modus angezeigt werden.
Nach der Beschreibung folgt eine Liste der Optionen mit den entsprechenden Werten.
Die Standardwerte werden durch ein [*] gekennzeichnet.
F-Code
F1.1
Waagentyp
*SCL
RCOM1
RCOM2
F1.1.2
Zulassung
*None
OIML
NTEP
AR
SRI
F1.1.3
Fernprotokoll
F1.2
F1 – Waage
Optionen und Werte
Typ
F1.1.1
*kontinuierliche Daten von Toledo
SICS
Kapazität und Schrittweite
F1.2.1
Maßeinheit
F1.2.2
Bereich
F1.2.3
Kapazität des Bereichs 1
F1.2.4
Schrittweite 1
F1.2.5
Kapazität des Bereichs 2
[nur vorhanden, wenn
F1.2.2 = 2r]
F1.2.6
30094758 | 02 | 04/2014
Beschreibung
Schrittweite 2
[nur vorhanden, wenn
F1.2.2 = 2r]
g
*kg
oz
lb
*1r: Ein Bereich
2r: Zwei Bereiche
*50, Bereich:1–500.000
*0,01, Optionen sind vom Auflösungsbereich
abhängig: 1000–30.000
*50, Bereich:1–500.000
0,0001
0,0002
0,0005
0,001
0,002
0,005
*0,01
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
A-1
F-Code
Beschreibung
Parameterwerte
F1.3
F1 – Waage
Kalibrierung
F1.3.1
GEO-Code
F1.3.2
Kalibrierung
F1.3.3
Linearitäts kalibrierung
F1.4
*16 [01 – 31]
Nullkalibrierung
F1.4.1
Automatische
Nullnachführung
Off
*0,5d
1d
3d
10d
*Off
20d
20dZero
F1.4.2
Löschen von Anzeigen
unter Null
F1.4.3
Nullstellung beim
Einschalten
[Einheit: %]
Off
2
*10
20
Nullstellung mit Drucktaste
[Einheit: %]
Off
*2
10
20
F1.4.4
F1.5
A-2
Optionen und Werte
0,02
0,05
0,1
0,2
0,5
1
2
5
10
20
50
100
200
Tarieren
F1.5.1
Tarieren mit Drucktaste
Off
*On
F1.5.2
Sperren der Tarafunktion
*Off
On
F1.5.3
Automatisches Tarieren
*Off
On
F1.5.4
Grenzwert für das
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
Bereich 0–FS [Volle Kapazität] *10
30094758 | 02 | 04/2014
F1 – Waage
F-Code
Beschreibung
automatische Tarieren
[nur vorhanden, wenn
F1.5.3=On]
F1.5.5
Grenzgewicht für das
Zurücksetzen der
automatischen
Tarierfunktion
[nur vorhanden, wenn
F1.5.3=On]
F1.5.6
Tara automatisch löschen
*Off
On
F1.6
Zweite Maßeinheit
*g
kg
oz
lb
F1.7
Filter und Stabilität
F1.7.1
F1.7.2
Filterung
Bewegungsbereich
Bereich *0–FS [Volle Kapazität]
Low
*Middle
High
Off
*0,5d
1d
3d
F1.10
Waagenblock zurückzusetzen
F2.1
Betrieb
Funktionstaste 1
*Anzeige erweitern
Umschalten der Maßeinheit
Prüfwägen
Abrufen
Zählen
Tierwägen
Akkumulierung
Datum und Uhrzeit
Anpassung der Hintergrundbeleuchtung
Nullstellung
Tarieren
Funktionstaste 2
Anzeige erweitern
*Umschalten der Maßeinheit
Prüfwägen
Abrufen
Zählen
Tierwägen
Akkumulierung
Datum und Uhrzeit
F2 – Anwendung
F2.1.1
F2.1.2
30094758 | 02 | 04/2014
Optionen und Werte
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
A-3
Parameterwerte
F-Code
F2.2
Datenbank mit
oberen/unteren Werten
[Max. Datensatznummer
= 10]
F2.3
Zählen
F2.3.1
F2.4
F2 – Anwendung
APW-Optimierung
Optionen und Werte
Anpassung der Hintergrundbeleuchtung
Nullstellung
Tarieren
Datensatz 1
Datensatz 2
……
Datensatz n
Datensatz erstellen:
- Datensatznummer
- Target (Zielwert)
- Tol- Tol+
- Tare (Tara)
*Off
On
Tierwägen
F2.4.1
F2.5
Automatischer Start
*Off
On
Diskrete I/O-Schnittstelle
F2.5.1
Eingang
F2.5.1.1
Eingang 1
F2.5.1.2
Eingang 2
F2.5.2
A-4
Beschreibung
*Off
Nullstellung
Tarieren
Drucken
Umschalten der Maßeinheit
Löschen
Leere Anzeige
Ausgang
F2.5.2.1
Ausgang 1
F2.5.2.2
Ausgang 2
F2.5.2.3
Ausgang 3
F2.5.2.4
Ausgang 4
*Off
Über Toleranz
Unter Toleranz
Positiver Bereich
Netto
Bewegung
Überlast
Unterlast
Nullmitte
F2.10
Anwendungsblock zurücksetzen
F3.1
Gerät
F3.1.1
Seriennummer
F3.1.2
Firmware-Version
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
[10 Ziffern max.]
xx.xx.xx
30094758 | 02 | 04/2014
F-Code
F3 – Terminal
F3.2
Beschreibung
Anzeige
F3.2.1
Zeitüberschreitung
[Einheit: s]
0
5
10
15
30
*60
120
300
600
F3.2.2
Helligkeit
Off
*Low
High
F3.2.3
F3.2.4
F3.3
Automatisches Abschalten
[Einheit: min]
Gewicht halten
F3.3.1
Datumsformat
F3.3.2
Datum
F3.3.3
Uhrzeitformat
F3.3.4
Uhrzeit
F4.1
F4 – Kommunikation
*0 (Modell für Netzbetrieb)
1
*5 (Modell für Batteriebetrieb)
15
30
60
*0[0-9]
Datum und Uhrzeit
F3.10
30094758 | 02 | 04/2014
Optionen und Werte
MMDDYY
DDMMYY
*YYMMDD
xx-xx-xx
12 h
*24 h
xx:xx:xx
Terminalblock zurücksetzen
COM1
F4.1.1
Modus
[nur vorhanden, wenn
F1.1.1 ≠ RCOM1
F4.1.2
Format
[nur vorhanden, wenn
F4.1.1 =Drucken oder
Automatisches Drucken
und F1.1.1 ≠ RCOM1]
*Drucken
Automatisches Drucken
SICS
kontinuierliche Daten von Toledo
F4.1.2.1
Zeilenformat
*Mehrzeilig
Einzeilig
F4.1.2.2
Drucksprache
*Englisch
Chinesisch
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
A-5
Parameterwerte
F-Code
Beschreibung
F4.1.2.3
Mit Zeilenvorschub
F4.1.2.4
Grenzwert für
automatisches Drucken
[Nur vorhanden, wenn
F4.1.1 = Autom. Drucken]
*0 – volle Kapazität
F4.1.2.5
Grenzwert für
automatisches Drucken
zurücksetzen
[Nur vorhanden, wenn
F4.1.1 = Autom. Drucken]
*0 – volle Kapazität
F4.1.3
Baudrate
1200
2400
4800
*9600
19200
38400
57600
115200
Datenbits/Parität
7 odd
7 even
*8 none
F4 – Kommunikation
F4.1.3.2
F4.1.3.3
Flusssteuerung
F4.1.4
Prüfsumme
[Nur vorhanden, wenn
F4.1.1 = kontinuierliche
Daten von Toledo]
F4.x.10
COM1-Block zurücksetzen
[Pro Port, nach Nummer]
F4.2
0,1,2,*3,4,5,6,7,8,9
Parameter
F4.1.3.1
A-6
Optionen und Werte
*Off
On
*Off
On
COM2/USB [nur sichtbar, wenn Option installiert]
F4.2.1
Anschlussmodus
[Nur vorhanden, wenn
F1.1,1 ≠ RCOM2]
F4.2.2
Format
[Nur vorhanden, wenn
F4.2.1 =Drucken oder
Automatisches Drucken
und F1.8.1 ≠ COM2]
*Drucken
Automatisches Drucken
SICS
kontinuierliche Daten von Toledo
F4.2.2.1
Zeilenformat
*Mehrzeilig
Einzeilig
F4.2.2.2
Drucksprache
*Englisch
Chinesisch
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094758 | 02 | 04/2014
F-Code
Beschreibung
F4.2.2.3
Mit Zeilenvorschub
F4.2.2.4
Grenzwert für
automatisches Drucken
[Nur vorhanden, wenn
F4.2.1 = Autom. Drucken]
*0 – volle Kapazität
F4.2.2.5
Grenzwert für
automatisches Drucken
zurücksetzen
[Nur vorhanden, wenn
F4.2.1 = Autom. Drucken]
*0 – volle Kapazität
F4.2.3
F4 – Kommunikation
Baudrate
1200
2400
4800
*9600
19200
38400
57600
115200
F4.2.3.2
Datenbits/Parität
7 odd
7 even
*8 none
F4.2.3.3
Flusssteuerung
*Off
On
F4.2.3.4
RS-Typ
[Nur bei COM2
vorhanden]
*RS232
RS422
RS485
F4.2.3.5
Netzadresse
F4.2.3.6
Netzadresse [nur für
RS4xx vorhanden]
F4.2.4
Prüfsumme
[Nur vorhanden, wenn
F4.2.1 = kontinuierliche
Daten von Toledo]
F4.2.10
COM2-Block zurücksetzen
F5.1
F5 – Wartung
0,1,2,*3,4,5,6,7,8,9
Anschlussparameter
F4.2.3.1
30094758 | 02 | 04/2014
Optionen und Werte
*0, 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9
*Off, 0, 1, 2, …, 9
*Off
On
Kalibrierwerte
F5.1.1
Nullzählung
xxxxxxx
F5.1.2
Gewicht der Last 1 [halbe
Kapazität]
xxxxxxx
F5.1.3
Zählung der Last 1 [halbe
Kapazität]
xxxxxxx
F5.1.4
Gewicht der Last 2 [volle
Kapazität]
xxxxxxx
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
A-7
Parameterwerte
Beschreibung
F5.1.5
Zählung der Last 2 [volle
Kapazität]
F5.2
F5– Wartung
A-8
F-Code
Optionen und Werte
xxxxxxx
Statistik
F5.2.1
Anzahl der Wägevorgänge
xxxxxxx
F5.2.2
Anzahl der Überlasten
xxxxxxx
F5.2.3
Höchster Gewichtswert
xxxxxxx
F5.2.4
Anzahl der
Nullstellungsbefehle
xxxxxxx
Anzahl der
fehlgeschlagenen
Nullstellungsbefehle
xxxxxxx
F5.2.5
F5.2.6
Anzahl der Ladezyklen
xxxxxxx
F5.3
Tastaturtest
F5.4
Anzeigetest
F5.5
Serieller Test
F5.5.1
F5.6
COM1-Test
xx xx
[Bereich: 00–99]
DIO-Test [nur sichtbar, wenn Option installiert]
F5.6.1
Eingang 1
On/Off
F5.6.2
Input 2
Ein/Aus
F5.6.3
Ausgang 1
On/Off
F5.6.4
Ausgang 2
On/Off
F5.6.5
Ausgang 3
On/Off
F5.6.6
Ausgang 4
On/Off
F5.7
Reine Zählwerte
F5.8
Druckkonfiguration
F5.10
Alles zurücksetzen
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
xxxxxxx
30094758 | 02 | 04/2014
B
Kommunikation
B.1.
Parameter der seriellen Schnittstelle
Dieser Anhang umfasst
• Parameter der seriellen
Schnittstelle
•
•
•
•
Anforderungsausgabemodus
Kontinuierlicher Ausgabemodus
CTPZ
Das IND231/IND236-Terminal unterstützt einen seriellen Standardanschluss und
einen optionalen seriellen Anschluss. Diese werden als COM1 (Standardanschluss
auf der Hauptplatine) und COM2 (optional) bezeichnet.
COM1 kann nur als RS-232-Schnittstelle verwendet werden. Die RS-232Schnittstelle ist dreiadrig (TxD, RxD und GND) mit auswählbarem XON-XOFFHandshake.
SICS-Protokoll (Standard
Interface Command Set)
Die optionale COM2-Schnittstelle kann als RS-232- und als RS-422/485Schnittstelle verwendet werden. Die RS-232-Schnittstelle ist dreiadrig (TxD, RxD
und GND) mit auswählbarem XON-XOFF-Handshake. Der RS-485-Anschluss ist eine zweiadrige
Schnittstelle und unterstützt Multidrop-Kommunikation mit Adressierung. Der Anschluss muss im
Setup für die Verwendung als RS-232 oder RS-485 entsprechend der verschiedenen
Betriebsanforderungen der Schnittstellen konfiguriert werden.
Der Zeichenrahmen kann im Setup-Modus programmiert werden. Ein Rahmen kann wie folgt
aussehen:
•
1 Startbit
•
7 oder 8 ASCII-Datenbits (wählbar)
•
0 oder 1 Paritätsbit (Optionen: keine, gerade oder ungerade)
•
1 Stoppbit
Danach kann die Baudrate von 1200 bis 115,2K Baud konfiguriert werden. Außerdem kann ein
Prüfsummenzeichen konfiguriert werden, wenn die Zeichenkette für kontinuierliche Ausgabe
verwendet wird.
Die seriellen Anschlüsse des IND231/IND236-Terminals unterstützen die folgenden Funktionen:
30094015 | 02 | 04/2014
•
Druckausgabe mit CTPZ-Eingabe
•
Kontinuierliche Ausgabe mit CTPZ-Eingabe
•
SICS (Stufe 0 und Stufe 1)
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
B-1
B.2.
Anforderungsausgabemodus
Kommunikation
Im Druckausgabemodus werden nur dann Daten übertragen, wenn das Terminal eine
Druckanforderung erhält. Druckanforderungen werden an das IND231/IND236-Terminal gesendet,
wenn:
•
der Bediener auf die Taste DRUCKEN drückt.
•
ein als Druckeingang konfigurierter diskreter Eingang ausgelöst wird.
•
der ASCII-Befehl „P“ über eine Anforderungs- oder einen kontinuierlichen Anschluss gesendet
wird.
•
das automatische Drucken aktiviert ist und alle Bedingungen für das automatische Drucken
erfüllt sind.
Bei Auslösung werden die Daten in einer Zeichenkette übertragen, die in der Ausgabevorlage des
Setup-Menüs programmiert wird. Der Druckmodus wird in der Regel verwendet, wenn Daten an
einen Drucker oder an einen PC als Transaktion gesendet werden.
Bei Zuweisung des Druckausgabemodus ist der Anschluss automatisch so eingerichtet, dass
bestimmte ASCII-Zeichen empfangen werden, um Tastenfeldfunktionen zu duplizieren. Weitere
Einzelheiten finden Sie in diesem Anhang im Abschnitt CTPZ.
B.2.1.
Ausgabevorlagen
Das IND231/IND236-Terminal enthält fünf Formate zur Definition der Datenketten, die übertragen
und gedruckt werden. Die verwendete Druckvorlage wird durch die aktive Anwendung bestimmt. Die
Druckeinstellungen werden im Abschnitt Kommunikation in Kapitel 3, Konfiguration näher erläutert.
B.2.1.1.
Standarddruckformat
Die mehrzeilige Ausgabe sieht wie folgt aus:
Wenn Tierwägen als aktueller Modus ausgewählt ist, erscheint ein Sternsymbol vor dem
Gewicht, um anzugeben, dass das Gewicht das Durchschnittsgewicht ist.
Datum
Zeit
JJJJ.MM.TT
SS:MM:SS
Brutto
XXXX.XXX Einheit
Tara
XXXX.XXX Einheit
Netto
XXXX.XXX Einheit
Eine einzeilige Ausgabe sieht wie folgt aus (8 Zeichen pro Nummer mit „.“):
Datum_JJJJ.MM.TT_ _ Zeit_SS:MM:SS_ _ Brutto_XXXX.XXX_Einheit_ _Tara _XXXX.XXX_Einheit_ _
Netto_XXXX.XXX_Einheit
B-2
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
B.2.1.2.
Ausdruck des unteren und oberen Toleranzwerts
Die mehrzeilige Ausgabe sieht wie folgt aus:
Datum
JJJJ.MM.TT
Zeit
SS:MM:SS
Target
XXXX.XXX Einheit
Datensatz ID
XX
Tol+
XXXX.XXX Einheit
Tol-
XXXX.XXX Einheit
Brutto
XXXX.XXX Einheit
Tara
XXXX.XXX Einheit
Netto
XXXX.XXX Einheit
Eine einzeilige Ausgabe sieht wie folgt aus:
Datum_JJJJ.MM.TT_ _ Zeit_SS :MM :SS_ _Target _XXXX.XXX_Einheit_ _Datensatz ID_XX_ _Tol+_
XXXX.XXX _Einheit_ _ Tol-_ XXXX.XXX _Einheit_ _Brutto _XXXX.XXX_Einheit_ _Tara
_XXX.XXX_Einheit_ _ Netto_XXXX.XXX_Einheit
B.2.1.3.
Ausdruck der Zählanwendung
Die mehrzeilige Ausgabe sieht wie folgt aus:
Datum
JJJJ.MM.TT
Zeit
SS:MM:SS
Teile
XXXXXXX PCS
APW
XXXX.XXX Einheit
Brutto
XXXX.XXX Einheit
Tara
XXXX.XXX Einheit
Netto
XXXX.XXX Einheit
Eine einzeilige Ausgabe sieht wie folgt aus:
Datum_JJJJ.MM.TT_ _Zeit _SS:MM:SS_ _ Teile_XXXXXXX_PCS_ _APW _XXXX.XXX_Einheit_ _
Brutto_XXXX.XXX_Einheit_ _Tara _XXX.XXX_Einheit_ _Netto _XXXX.XXX_Einheit
30094015 | 02 | 04/2014
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
B-3
B.2.1.4.
Ausdruck der Akkumulierungsanwendung
Kommunikation
Die mehrzeilige Ausgabe sieht wie folgt aus:
Datum
Zeit
JJJJ.MM.TT
SS:MM:SS
Summe
XXXX.XXX Einheit
Zählung
XXX
Brutto
XXXX.XXX Einheit
Tara
XXXX.XXX Einheit
Netto
XXXX.XXX Einheit
Eine einzeilige Ausgabe sieht wie folgt aus:
Datum_JJJJ.MM.TT_ _ Zeit_SS :MM :SS_ _ Summe_XXXX.XXX_Einheit_ _ Zählung_ XXX_ _
Brutto_XXXX.XXX_Einheit_ _ Tara_XXX.XXX_Einheit_ _ Netto_XXXX.XXX_Einheit
B.2.1.5.
Ausdruck für Tierwägen
Die mehrzeilige Ausgabe sieht wie folgt aus:
Datum
Zeit
JJJJ.MM.TT
SS:MM:SS
Durchschnitt B
XXXX.XXX Einheit
Tara
XXXX.XXX Einheit
Durchschnitt N
XXXX.XXX Einheit
Eine einzeilige Ausgabe sieht wie folgt aus:
Datum_JJJJ.MM.TT_ _ Zeit_SS :MM :SS_ _ Durchschnitt G_XXXX.XXX_Einheit_ _Tara
_XXXX.XXX_Einheit_ _ Durchschnitt N_XXXX.XXX_Einheit
B.3.
Kontinuierlicher Ausgabemodus
Im kontinuierlichen Ausgabemodus des IND231/IND236-Terminals werden Gewichtsdaten und
Waagestatusinformationen kontinuierlich an ein entferntes Gerät, z. B. an einen PC oder eine
Fernanzeige (u.a. ein IND231- oder IND236-Terminal), gesendet.
HINWEIS: Bei Zuweisung des kontinuierlichen Ausgabemodus ist der Anschluss automatisch so
eingerichtet, dass bestimmte ASCII-Zeichen empfangen werden, um Tastenfeldfunktionen zu duplizieren.
Weitere Einzelheiten finden Sie in diesem Anhang im Abschnitt CTPZ.
B-4
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
B.3.1.
Kontinuierliche Standardausgabe
Die kontinuierliche Ausgabe kann COM1 oder COM2 zugeordnet werden. Für die kontinuierliche
Ausgabe kann ein Prüfsummenzeichen aktiviert oder deaktiviert werden. Bei Baudraten über 4800
wird eine Datenkette ca. 20 Mal pro Sekunde ausgegeben. Bei einer Baudrate unter 4800 ist die
Ausgabefrequenz niedriger. Bei 300 Baud beträgt die Ausgabefrequenz nur ca. 1 pro Sekunde. Die
Daten bestehen aus 17 oder 18 Bytes, siehe Tabelle B-1.
Nichtsignifikante Gewichtsdaten und Taradaten werden als Leerzeichen übertragen. Der
kontinuierliche Ausgabemodus gewährleistet Kompatibilität mit METTLER TOLEDO-Produkten, für die
Echtzeitgewichtsdaten notwendig sind. Tabelle B-1 zeigt das Format der kontinuierlichen
Standardausgabe.
Tabelle B-1: Format der kontinuierlichen Standardausgabe
Status
Zeichen
1
2
1
Daten STX
3
2
3
Angezeigtes Gewicht
4
SB-A SB-B SB-C
5
MSD
6 7 8 9
- - - -
10
Taragewicht
4
11 12 13 14 15 16
LSD MSD
-
-
-
17
18
5
CHK
- LSD CR
6
Anmerkungen zum kontinuierlichen Ausgabeformat
1. ASCII-Start des Textzeichens (02 hex), wird immer übertragen.
2. Statusbytes A, B und C. Details zur Struktur finden Sie in Tabelle B-2, Tabelle B-3 und Tabelle B-4.
3. Angezeigtes Gewicht, entweder brutto oder netto. Sechs Stellen, kein Dezimalkomma oder -zeichen.
Insignifikante Nullen am Anfang werden durch Leerzeichen ersetzt.
4. Taragewicht. Sechsstellige Taragewichtsdaten. Kein Dezimalkomma im Feld.
5. ASCII-Wagenrücklaufzeichen <CR> (0D hex).
6. Die Prüfsumme wird nur übertragen, wenn sie im Setup-Menü aktiviert ist. Mit der Prüfsumme können
Fehler in der Datenübertragung erkannt werden. Die Prüfsumme wird als Zweier-Komplement der sieben
niedrigeren Bits der Binärsumme aller Zeichen vor dem Prüfsummenzeichen einschließlich <STX> und
<CR> definiert.
In Tabelle B-2, Tabelle B-3 und Tabelle B-4 finden Sie ausführliche Informationen zu den Statusbytes für die
Kontinuierliche Standardausgabe.
Tabelle B-2: Statusbyte A – Bitdefinitionen
Bits 2, 1 und 0
30094015 | 02 | 04/2014
2
1
0
Stelle des Dezimalkommas
0
0
0
XXXXX00
0
0
1
XXXXX0
0
1
0
XXXXXX
0
1
1
XXXXX.X
1
0
0
XXXX.XX
1
0
1
XXX.XXX
1
1
0
XX.XXXX
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
B-5
1
1
1
X.XXXXX
Kommunikation
Bits 4 und 3
4
3
Build Code
0
1
X1
1
0
X2
1
1
X5
Bit 5
Immer = 1
Bit 6
Immer = 0
Tabelle B-3: Statusbyte B – Bitdefinitionen
Statusbits
Funktion
Bit 0
Brutto = 0, Netto = 1
Bit 1
Vorzeichen, Plus = 0, Minus = 1
Bit 2
Außerhalb des Bereichs = 1 (Kapazitätsüberschreitung oder
unter Null)
Bit 3
Bewegung = 1, Stabil = 0
Bit 4
lb = 0, kg = 1 (siehe auch Statusbyte C, Bit 0, 1, 2)
Bit 5
Immer = 1
Bit 6
Null nach Einschalten nicht erfasst = 1
Tabelle B-4: Statusbyte C – Bitdefinitionen
Bits 2, 1 und 0
B-6
Gewichtsbeschreibung
2
1
0
0
0
0
lb oder kg, ausgewählt mit Statusbyte B, Bit 4
0
0
1
Gramm (g)
0
1
0
nicht verwendet
0
1
1
Ounces (oz)
1
0
0
nicht verwendet
1
0
1
nicht verwendet
1
1
1
nicht verwendet
1
1
1
keine Einheiten
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
Bits 2, 1 und 0
2
B.4.
1
Gewichtsbeschreibung
0
Bit 3
Druckanforderung = 1
Bit 4
Daten um 10 erweitern = 1, Normal = 0
Bit 5
Immer = 1
Bit 6
Immer = 0
CTPZ
Wenn ein serieller Anschluss als Druckausgabe, kontinuierliche Ausgabe programmiert ist, wird
automatisch der CTPZ-Eingabemodus zugeordnet. Mit dem CTPZ-Eingabemodus kann ein
entferntes serielles Gerät verschiedene Grundfunktionen auslösen, wenn ein Befehlszeichen an das
Terminal gesendet wird. Ein Abschlusszeichen ist nicht erforderlich. Zu den ASCIIRemotebefehlszeichen gehören:

C – Löscht die Anzeige auf den Bruttowert

T – Tariert die Waage (löst einen Tariervorgang mit Drucktaste aus)

P – Initiiert einen Druckbefehl

Z – Setzt die Waage auf null zurück

S– Schaltet die Einheiten um
ASCII-Befehlszeichen müssen als Großbuchstaben gesendet werden. Alle anderen Zeichen werden
ignoriert.
Hinweis: Einige IND231/IND236-Anwendungen verwenden weitere serielle Befehle. Diese
werden in den Anwendungsdetails im Kapitel Anwendung beschrieben.
Beispiel
Um einen Tariervorgang mit Drucktaste zu initiieren, programmieren Sie einen spezifischen
Anschluss des Terminals für die Druck- oder kontinuierliche Ausgabe; programmieren Sie die
seriellen Anschlussparameter so, dass sie mit dem anderen Gerät übereinstimmen. Dann senden
sie das ASCII-Zeichen „T“.
B.5.
SICS-Protokoll (Standard Interface Command Set)
Das IND231/IND236-Terminal unterstützt das Standard Interface Command Set von METTLER
TOLEDO (MT-SICS), das je nach Funktion des Geräts in vier Stufen (0, 1, 2, 3) aufgeteilt ist. Dieses
Terminal unterstützt Teile der Stufen 0 und 1.
30094015 | 02 | 04/2014
• MT-SICS Stufe 0
Befehlssatz für das einfachste Gerät.
• MT-SICS Stufe 1
Erweiterung des Befehlssatzes für Standardgeräte.
• MT-SICS Stufe 2
Erweiterung des Befehlssatzes durch für eine Waagenfamilie spezifische
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
B-7
Befehle.
Kommunikation
• MT-SICS Stufe 3
Erweiterung des Befehlssatzes durch für eine bestimmte Anwendung der
Waagenfamilie spezifische Befehle.
Ein Merkmal dieser Schnittstelle ist, dass die Befehle der MT-SICS-Stufe 0 und 1 für alle Geräte
gleich sind. Sowohl das einfachste Wägegerät als auch eine vollständig erweiterte
Wägearbeitsstation kann die Befehle der MT-SICS-Stufen 0 und 1 erkennen.
Die MT-SICS-Stufen 0 und 1 enthalten die folgenden Funktionen:
B.5.1.

Wägeergebnisse anfordern

Waage tarieren und Taragewicht voreinstellen

Waage auf null stellen

MT-SICS-Implementierung erkennen

Waage erkennen

Waage zurücksetzen
Versionsnummer von MT-SICS
Jede Stufe von MT-SICS verwendet eine eigene Versionsnummer, die mit dem Befehl I1 der Stufe 0
angefordert werden kann. Das Terminal unterstützt:
B.5.2.
•
MT-SICS-Stufe 0, Version 2.2x
•
MT-SICS-Stufe 1, Version 2.2x (außer den Befehlen D, DW und K)
•
MT-SICS-Stufe 2, Version 2.2x
•
MT-SICS-Stufe 3, Version 2.2x
Befehlsformate
Jeder Befehl, der vom Terminal über die SICS-Schnittstelle empfangen wird, wird durch eine Antwort
an das übertragende Gerät bestätigt. Befehle und Antworten sind Datenketten mit einem festen
Format. Befehle, die an das Terminal gesendet werden, bestehen aus mindesten einem Zeichen des
ASCII-Zeichensatzes. Für die Befehle müssen Großbuchstaben verwendet werden.
Die Parameter des Befehls müssen voneinander und vom Befehlsnamen durch Leerzeichen getrennt
werden (ASCII 32 dec). In den in diesem Abschnitt verwendeten Beispielen wird ein Leerzeichen als
_ dargestellt.
Jeder Befehl muss mit <CR>< LF> (ASCII 13 dec, ASCII 10 dec) abgeschlossen werden.
SI
B-8
SP
CR
LF

SI
ASCII-Befehl, 1-2 Bytes, Großbuchstaben

SP
Leerzeichen (ASCII 32 dec).

CR
Wagenrücklauf (ASCII 13 dec).

LF
Zeilenvorschub (ASCII 10 dec).
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
Die Zeichen <CR> und <LF>, die mit der EINGABE- oder RÜCKLAUFTASTE der meisten PCTerminaltastenfelder eingegeben werden können, werden in dieser Beschreibung nicht dargestellt;
sie müssen jedoch bei der Kommunikation mit dem Terminal verwendet werden.
Beispiel
Befehl zum Tarieren des Terminals:
„TA_20.00_lb“ (Die Befehlsabschlusszeichen <CR>< LF> werden nicht dargestellt.)
B.5.3.
Antwortformate
Alle Antworten vom Terminal an das übertragende Gerät zur Bestätigung des eingegangenen
Befehls sehen wie folgt aus:
B.5.3.1.

Antwort mit Gewichtswert

Antwort ohne Gewichtswert

Fehlermeldung
Format der Antwort mit Gewichtswert
Eine allgemeine Beschreibung der Antwort mit Gewichtswert sieht wie folgt aus:
ID
Antwortkennung
__
Leerzeichen (ASCII 32 dec)
Status
Terminalstatus Siehe die Beschreibung der Befehle und Antworten.
Weight Value
Das Wägeergebnis, das als zehnstellige Zahl angezeigt wird,
einschließlich des Zeichens direkt vor der ersten Stelle. Der
Gewichtswert erscheint rechts ausgerichtet. Die vorstehenden
Nullen werden unterdrückt, mit Ausnahme der Null links vom
Dezimalkomma.
Unit
Die angezeigte Gewichtseinheit.
CR
Wagenrücklauf (ASCII 13 dec)
LF
Zeilenvorschub (ASCII 10 dec)
Anmerkung
Die Zeichen <CR> und <LF> werden in den folgenden Beschreibungen nicht dargestellt.
Beispiel
Antwort mit einem stabilen Gewichtswert von 0,256 kg:
S _ S_ _ _ _ _ _ 0,256 _ kg
30094015 | 02 | 04/2014
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
B-9
B.5.3.2.
Format der Antwort ohne Gewichtswert
Kommunikation
Eine allgemeine Beschreibung der Antwort ohne Gewichtswert sieht wie folgt aus:

ID – Antwortkennung

__ – Leerzeichen (ASCII 32 dec)

Status – Terminalstatus. Siehe die Beschreibung der Befehle und Antworten.

Parameter – Befehlsabhängiger Antwortcode.

CR – Wagenrücklauf (ASCII 13 dec)

LF – Zeilenvorschub (ASCII 10 dec)
Anmerkung
Die Zeichen <CR> und <LF> werden in dieser Beschreibung nicht angegeben.
B.5.3.3.
Format der Fehlermeldung
ID
CR
LF
Es gibt drei verschiedene Fehlermeldungen, die jeweils durch zwei Zeichen gekennzeichnet sind:

ID – Fehlerkennung
Mögliche Fehlermeldungen sind
ES
EL
Syntaxfehler
Die Waage hat den eingehenden Befehl nicht erkannt.
Logischer Fehler

Die Waage kann den eingegangenen Befehl nicht ausführen.
CR – Wagenrücklauf (ASCII 13 dec)

LF – Zeilenvorschub (ASCII 10 dec)
Anmerkung
Die Zeichen <CR> und <LF> werden in dieser Beschreibung nicht angegeben.
B.5.4.
Tipps für den Programmierer
Im Folgenden finden Sie Tipps zur Erstellung einer stabilen Kommunikation mit dem Terminal über
das SICS-Protokoll:
B.5.4.1.
Befehl und Antwort
Verbessern Sie die Abhängigkeit der Anwendungssoftware, indem das Programm die Antwort des
Terminals auf einen Befehl evaluiert. Die Antwort ist die Bestätigung, dass der Terminal den Befehl
erhalten hat.
B-10
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
B.5.4.2.
Reset
Bei dem Verbindungsaufbau zwischen Terminal und System senden Sie einen Resetbefehl an das
Terminal, um einen festgelegten Status zu aktivieren. Wenn das Terminal oder das System ein- oder
ausgeschaltet ist, können fehlerhafte Zeichen gesendet oder empfangen werden.
B.5.4.3.
Anführungszeichen („ “)
Die Anführungszeichen in der Befehlsantwort werden immer gesendet und dienen zur
Kennzeichnung der Felder.
B.5.5.
Befehle und Antworten der MT-SICS Stufe 0
Das Terminal erhält einen Befehl vom Systemcomputer und bestätigt den Befehl durch eine
entsprechende Antwort. Der folgende Abschnitt erläutert detailliert den Befehlssatz in alphabetischer
Reihenfolge mit den entsprechenden Antworten. Befehle und Antworten werden mit <CR> und <LF>
abgeschlossen. Diese Abschlusszeichen werden in der folgenden Beschreibung nicht angegeben,
müssen jedoch immer mit den Befehlen eingegeben bzw. mit den Antworten gesendet werden.
Es werden folgende Befehle der MT-SICS-Stufe 0 unterstützt:
I0
Abfrage der Liste aller implementierten MT-SICS-Befehle
I1
Abfrage der MT-SICS-Stufe und der MT-SICS-Versionen
I2
Abfrage der Waagendaten
I3
Abfrage der Waagensoftwareversion und der Typdefinitionsnummer
I4
Abfrage der Seriennummer
S
Stabilen Gewichtswert senden
SI
Gewichtswert sofort senden
SIR
Gewichtswert sofort senden und wiederholen
Z
Die Waage bei stabilem Wert auf null stellen
ZI
Die Waage sofort unabhängig von der Stabilität auf null stellen
@
Reset
Im Folgenden finden Sie detaillierte Beschreibungen der Befehle der Stufe 0:
B.5.5.1.
I0 – ABFRAGE ALLER IMPLEMENTIERTEN MT-SICS-BEFEHLE
Befehl: I0
Antwort:
30094015 | 02 | 04/2014
I0_B_0_"I0"
"IO"-Befehl der Stufe 0 implementiert
I0_B_0_"I1"
"I1"-Befehl der Stufe 0 implementiert
I0_B_0_"I2"
"I2"-Befehl der Stufe 0 implementiert
I0_B_0_"I3"
"I3"-Befehl der Stufe 0 implementiert
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
B-11
Kommunikation
Antwort: I0_I
B.5.5.2.
I0_B_0_"I4"
"I4"-Befehl der Stufe 0 implementiert
I0_B_0_"S"
"S"-Befehl der Stufe 0 implementiert
I0_B_0_"SI"
"SI"-Befehl der Stufe 0 implementiert
I0_B_0_"SIR"
"SIR"-Befehl der Stufe 0 implementiert
I0_B_0_"Z"
"Z"-Befehl der Stufe 0 implementiert
I0_B_0_"ZI"
"ZI"-Befehl der Stufe 0 implementiert
I0_B_0_"@"
"@"-Befehl der Stufe 0 implementiert
I0_B_1_"T"
"T"-Befehl der Stufe 1 implementiert
I0_B_1_"TAC"
"TAC"-Befehl der Stufe 1 implementiert
I0_B_1_"TA"
"TA"-Befehl der Stufe 1 implementiert
I0_B_1_"TI"
"TI"-Befehl der Stufe 1 implementiert
I0_B_2_"PRN"
"PRN"-Befehl der Stufe 1 implementiert
I0_B_2_"SIH"
"SIH"-Befehl der Stufe 1 implementiert
I0_B_3_"DAT"
"DAT"-Befehl der Stufe 1 implementiert
I0_A_3_"TIM"
"TIM"-Befehl der Stufe 1 implementiert
Kann diesen Befehl zu diesem Zeitpunkt nicht ausführen.
I1 – ABFRAGE DER MT-SICS-STUFE UND DER MT-SICS-VERSIONEN
Befehl: I1
Antwort: I1_A_"0123"_"2.20"_"2.20"_"2.20"_"2.20"
Antwort: I1_I
"0123"
2.20
2.20
2.20
IND231 unterstützt die Stufen 0 bis 3
Stufe 0, Version V2.2x
Stufe 1, Version V2.2x
Stufe 2, Version V2.2x
2.20
Stufe 3, Version V2.2x
Befehl verstanden, im Moment nicht ausführbar.
Anmerkungen
Bei der MT-SICS-Stufe werden nur vollimplementierte Stufen aufgeführt. In diesem Fall war weder
Stufe 0 noch Stufe 1 vollständig implementiert, sodass die Stufe nicht angegeben wird.
Bei der MT-SICS-Version werden alle Stufen spezifiziert, selbst wenn diese nur teilweise
implementiert sind.
B.5.5.3.
I2 – DATENABFRAGE
Befehl: I2
Antwort: I2_A_"IND231/IND236_XXyy" (XX = Kapazität des Terminals, yy = Hauptmaßeinheit)
IND231/IND236
XXyy
B-12
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
Modellnummer des Terminals
Kapazität und Hauptmaßeinheit der Waage
30094015 | 02 | 04/2014
Antwort: I2_I
Befehl verstanden, im Moment nicht ausführbar.
Anmerkung
Die Anzahl der Zeichen im Feld „Text“ hängt von der Waagenkapazität ab.
B.5.5.4.
I3 – ABFRAGE DER SOFTWARE-VERSION
Befehl: I3
Antwort: I3_A_"0047226 01.00.00"
0047226
01.00.00
Antwort: I3_I
BOM des Terminals
Firmwareversion des Terminals
Befehl verstanden, im Moment nicht ausführbar.
Anmerkung
Die Anzahl der Zeichen von „Text“ hängt von der Revisionsebene ab.
B.5.5.5.
I4 – ABFRAGE DER SERIENNUMMER
Befehl: I4
Antwort: I4_A_"123456"
123456 Seriennummer des Terminals
Antwort: I4_I
B.5.5.6.
Befehl verstanden, im Moment nicht ausführbar.
S – STABILEN GEWICHTSWERT SENDEN
Befehl: S
Antwort: S_S_ _ _ _ _ 436.2_lb
436.2
Angezeigtes stabiles Gewicht
lb
Maßeinheit
Antwort: S_I
Befehl verstanden, im Moment nicht ausführbar.
Antwort: S_+
Terminal im Überlastbereich.
Antwort: S_-
Terminal im Unterlastbereich.
Anmerkung
Das Terminal wartet 3 Sekunden nach dem Eingang des Befehls „S“ auf einen Zustand ohne
Bewegung. Wenn die Bewegung nicht innerhalb dieses Zeitraumes stoppt, wird der Befehl
abgebrochen und als Antwort S_I gesendet.
B.5.5.7.
SI – GEWICHTSWERT SOFORT SENDEN
Befehl: SI
Antwort: S_S_ _ _ _ _ 436.2_lb
30094015 | 02 | 04/2014
Stabiler Gewichtswert
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
B-13
Kommunikation
Antwort: S_D_ _ _ _ _ 436.2_lb
Nicht stabiler (dynamischer) Gewichtswert.
Antwort: S_I
Befehl verstanden, im Moment nicht ausführbar.
Antwort: S_+
Terminal im Überlastbereich.
Antwort: S_-
Terminal im Unterlastbereich.
Anmerkung
Die Antwort auf den Befehl SI ist der letzte interne Gewichtswert (stabil oder dynamisch) vor dem
Eingang des Befehls „SI“.
B.5.5.8.
SIR – GEWICHTSWERT SOFORT SENDEN UND WIEDERHOLEN
Befehl: SIR
Antwort: S_S_ _ _ _ _ 436.2_lb
Stabiler Gewichtswert
Antwort: S_D_ _ _ _ _ 436.2_lb
Nicht stabiler (dynamischer) Gewichtswert.
Antwort: S_I
Befehl verstanden, im Moment nicht ausführbar.
Antwort: S_+
Terminal im Überlastbereich.
Antwort: S_-
Terminal im Unterlastbereich.
Beispiel
Befehl: SIR
Antwort: S_D_ _ _ _ _ 129.07_kg
S_D_ _ _ _ _ 129.09_kg
S_S_ _ _ _ _ 129.09_kg
S_S_ _ _ _ _ 129.09_kg
S_D_ _ _ _ _ 114.87_kg
. . . Die Waage sendet weiter stabile oder dynamische Gewichtswerte.
Anmerkungen
Der SIR-Befehl wird durch die Befehle S, SI, SR, @ überschrieben und und durch eine physische
Unterbrechung abgebrochen.
Die Datenausgabefrequenz beträgt ca. 4 pro Sekunde.
B.5.5.9.
Z – NULLSTELLUNG
Befehl: Z
B-14
Antwort:
Z_A
Der Befehl wird ausgeführt, das heißt, die Waage befand sich im Bruttomodus
und war stabil und das Gewicht lag innerhalb des Nullerfassungsbereichs.
Antwort:
Z_I
Befehl verstanden, im Moment nicht ausführbar.
Antwort: Z_+
Der obere Grenzwert des Nulleinstellungsbereichs ist überschritten.
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
Antwort: Z_-
Der untere Grenzwert des Nulleinstellungsbereichs ist unterschritten.
Anmerkungen
Der kalibrierte Nullpunkt, der während der Kalibrierung festgelegt wurde, wird durch diesen Befehl
nicht beeinflusst.
Das Terminal wartet 3 Sekunden nach dem Eingang des Befehls „Z“ auf einen Zustand ohne
Bewegung. Wenn die Bewegung nicht innerhalb dieses Zeitraumes stoppt, wird der Befehl
abgebrochen und als Antwort Z_I gesendet.
B.5.5.10.
ZI – DIE WAAGE SOFORT UNABHÄNGIG VON DER STABILITÄT AUF NULL STELLEN
Befehl: ZI
Antwort: ZI D
Nullstellung unter dynamischen Bedingungen
ZI S
Nullstellung unter stabilen Bedingungen
ZI
Nullstellung nicht durchgeführt
ZI+
Der obere Grenzwert des Nulleinstellungsbereichs ist überschritten.
ZI-
Der untere Grenzwert des Nulleinstellungsbereichs ist unterschritten.
Anmerkungen
Das Terminal antwortet immer mit Z I, wenn OIML oder NTEP als Zulassung eingestellt ist.
B.5.5.11.
@ – RESET
Befehl:
@
Antwort: I4_A_"12345678"
"12345678"
Die Seriennummer der Waage, die Waage ist bereit für den Betrieb.
Anmerkungen
Setzt die Waage auf den Zustand vor dem Einschalten zurück, ohne dass eine Nullstellung
durchgeführt wird.
Bricht alle Befehle ab, die auf Antwort warten.
Löscht das Tararegister.
Löscht die SIR- und SR-Befehle.
Der Resetbefehl wird immer ausgeführt, außer wenn der Befehl während der Kalibrierung und des
Testverfahrens vom Terminal empfangen wird. In diesem Fall kann der Resetbefehl nicht verarbeitet
werden.
30094015 | 02 | 04/2014
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
B-15
B.5.6.
Befehle und Antworten der MT-SICS Stufe 1
Kommunikation
Es stehen folgende Befehle der MT-SICS-Stufe 1 zur Verfügung:
B.5.6.1.
SR
Gewichtswert bei Gewichtsänderung senden (senden und wiederholen)
T
Tarieren
TA
Tarawert voreinstellen
TAC
Tarawert löschen
TI
Sofort tarieren
SR – GEWICHTSWERT BEI GEWICHTSÄNDERUNG SENDEN (SENDEN UND WIEDERHOLEN)
Befehl:
SR_PresetValue_Unit
Den aktuellen stabilen Gewichtswert und danach
kontinuierlich nach jeder Gewichtsveränderung, die grösser
oder gleich dem Voreinstellungswert ist, einen nicht-stabilen
(dynamischen) Wert, gefolgt vom nächsten stabilen Wert,
Bereich = 1d bis max. Last, senden.
Wenn kein Voreinstellungswert eingegeben wird, muss die
Gewichtsänderung mindestens 12,5 % des letzten stabilen
Gewichtswertes betragen, Mindestwert = 30d.
Antwort:
Antwort:
S_S_WeightValue_Unit
S_D_WeightValue_Unit
Aktueller, stabiler Gewichtswert. Gewichtsänderung.
Nicht stabil Gewichtswert.
Antwort:
S_S_WeightValue_Unit
Nächster stabiler Gewichtswert.
Antwort:
S_I
Befehl verstanden, im Moment nicht ausführbar.
Antwort:
S_L
Der Befehl ist nicht ausführbar.
Antwort:
S_+
IND560 im Überlastbereich.
Antwort:
S_-
IND560 im Unterlastbereich.
Befehl:
SR_0.50_kg
Den aktuellen stabilen Gewichtswert senden, gefolgt von
jeder Gewichtsänderung > 0,50 kg.
Antwort:
S_S_ _ _ _ _100.00_kg
Waage stabil.
Beispiel
S_D_ _ _ _ _115.23 _ kg
Mehr als 0,50 kg geladen.
S_S_ _ _ _ _200.00 _ kg
Waage wieder stabil.
Anmerkungen
SR wird durch die Befehle S, SI, SIR, @ und Hardware-Fehler überschrieben und abgebrochen.
Falls nach einem nicht-stabilen (dynamischen) Gewichtswert innerhalb des Zeitüberschreitungsintervalls
keine Stabilität erreicht wurde, werden die Antwort „S_I“ und anschliessend ein nicht-stabiler Gewichtswert übertragen. Die Zeitüberschreitung beginnt erneut von vorne.
Der Voreinstellungswert muss in der ersten Einheit eingegeben werden, d. h. in der Gewichtseinheit, die
angezeigt wird, nachdem das Terminal eingeschaltet wird.
B-16
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
B.5.6.2.
T – TARIEREN
Befehl: T
Antwort:
T_S_ _ _ _100.00_kg
Waage wird tariert, das heißt, die Waage war stabil und das
Gewicht lag im Wägebereich.
Antwort:
T_I
Antwort: T_+
Der obere Grenzwert des Taraeinstellbereichs ist überschritten.
Antwort: T_-
Der untere Grenzwert des Taraeinstellbereichs ist unterschritten.
Befehl verstanden, im Moment nicht ausführbar.
Anmerkungen
Der vorhandene Tarawert wird überschritten und durch den neuen, voreingestellten
Taragewichtswert ersetzt.
Das Terminal wartet maximal 3 Sekunden nach dem Eingang des Befehls „T“ auf einen Zustand
ohne Bewegung. Wenn die Bewegung nicht innerhalb dieses Zeitraumes stoppt, wird der Befehl
abgebrochen und als Antwort T_I gesendet.
B.5.6.3.
TA – Abfrage/Voreinstellung des Taragewichts
Abfrage:
Befehl:
TA
Abfrage des aktuellen Tarawerts
Antwort:
TA A
Einheit des Tarawerts
Der aktuelle Taragewichtswert in der angezeigten Einheit
TA I
Befehl nicht ausführbar
TA A
Einheit des Tarawerts
Einstellung:
Befehl:
Eingabe eines voreingestellten Tarawerts in der angezeigten
Einheit.
Antwort:
TA A
Einheit des Gewichtswerts
Tarierung mit dem voreingestellten Tarawert in der
angezeigten Einheit
TA I
Tarierung nicht durchgeführt
TA L
Befehl verstanden, Parameter falsch
Beispiel
Befehl: TA 100.00 g
Antwort: TA_A_____100.00 g
Im Taraspeicher der Waage steht 100.00g
Anmerkungen
Der Taraspeicher wird mit dem voreingestellten Taragewichtswert überschrieben.
30094015 | 02 | 04/2014
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
B-17
Der eingegebene Tarawert wird automatisch von der Waage auf die aktuelle Ablesbarkeit gerundet.
Kommunikation
Der voreingestellte Tarawert muss in der aktuellen Einheit eingegeben werden.
Der Tarierbereich wird vom Waagentyp festgelegt.
B.5.6.4.
TAC – TARAWERT LÖSCHEN
Befehl: TAC
B.5.6.5.
Antwort: TAC_A
Tarawert gelöscht.
Antwort: TAC_I
Befehl verstanden, im Moment nicht ausführbar.
TI – SOFORT TARIEREN
Befehl:
TI
Antwort:
TI_S_WeightValue_Unit
Tarierung ausgeführt, stabiler Tarawert.
Antwort:
TI_D_WeightValue_Unit
Tarierung ausgeführt, nicht stabiler (dynamischer)
Tarawert.
Antwort:
TI_I
Befehl verstanden, im Moment nicht ausführbar.
Antwort:
TI_L
Der Befehl ist nicht ausführbar.
Antwort:
TI_+
Der obere Grenzwert des Tarierbereichs ist
überschritten.
Antwort:
TI_-
Der untere Grenzwert des Tarierbereichs ist
unterschritten.
Beispiel
Befehl: TI
Antwort:
TI_D_ _ _ _117.57_kg
Tarierung mit dynamischem Gewichtswert.
Anmerkungen
Alle vorherigen Tarawerte werden durch den neuen Taragewichtswert überschrieben.
Die Taragewichtswerte, die während einer Bewegung erfasst worden sind, sind möglicherweise
nicht genau.
Der Taragewichtswert wird in der aktuellen Einheit gesendet.
B.5.7.
Befehle und Antworten der MT-SICS Stufe 2
Es stehen folgende Befehle der MT-SICS-Stufe 2 zur Verfügung:
B-18
PRN
Ausdruck
SIH
Gewicht mit hoher Auflösung
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
B.5.7.1.
B.5.7.2.
PRN – Druckvorgang starten
Befehl:
PRN
Druckvorgang auf Druckerkanal starten
Antwort
PRN A
Befehl ausgeführt
PRN-I
Befehl im Moment nicht ausführbar
Befehl:
PRN
Gewicht in hoher Auflösung sofort senden
Antwort
H S WeightValue Unit
Stabiles Nettogewicht in hoher Auflösung in aktueller
Einheit
H D WeightValue Unit
Dynamisches Nettogewicht in hoher Auflösung in
aktueller Einheit
H_S___1.99982_kg
Das aktuelle Nettogewicht in hoher Auflösung beträgt 1,99982
kg und ist stabil.
SIH
Beispiel
Befehl: SIH
Antwort:
B.5.8.
Befehle und Antworten der MT-SICS Stufe 3
Es stehen folgende Befehle der MT-SICS-Stufe 3 zur Verfügung:
B.5.8.1.
DAT
Datum
TIM
Uhrzeit
DAT – Abfrage und Einstellung des Datums
Abfrage:
Befehl:
DAT
Abfrage des aktuellen Datums der Waage
Antwort:
DAT A
dd mm yyyy
DAT I
Befehl nicht ausführbar
Befehl:
DAT
dd mm yyyy
Antwort:
DAT A
Datum wurde gesendet.
DAT I
Datum kann zurzeit nicht eingestellt werden.
DAT L
Der Befehl wurde nicht ausgeführt, da das Datumsformat
nicht korrekt ist.
Einstellung:
B.5.8.2.
TIM – Abfrage und Einstellung der Zeit
Abfrage:
30094015 | 02 | 04/2014
Befehl:
TIM
Abfrage der aktuellen Zeit der Waage
Antwort:
TIM A hh mm ss
Steht für die Zeit im Format Stunden Minuten Sekunden
TIM I
Abfrage der Zeit nicht möglich
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
B-19
Kommunikation
Einstellung:
B-20
Befehl:
TIM hh mm ss
Zeit im 24-Stundenformat einstellen
Antwort:
TIM A
Zeit wurde eingestellt, Uhrzeit läuft.
TIM I
Die Zeit kann im Moment nicht eingestellt werden.
TIM L
Der Befehl kann nicht ausgeführt werden, da das Zeitformat
nicht korrekt ist.
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
C
GEO-Codes
Die GEO-Code-Funktion im IND231-IND236-Terminal ermöglicht die Kalibrierung von
Neuanpassungen aufgrund von Änderungen des Breitengrades oder der Höhenlage, ohne dass
erneut Testgewichte aufgelegt werden müssen. Bei dieser Anpassung wird davon ausgegangen,
dass zuvor eine präzise Kalibrierung erfolgte, bei welcher der GEO-Code für diesen ursprünglichen
Standort richtig eingestellt wurde, und dass der GEO-Code für den neuen Standort genau bestimmt
werden kann. Das Verfahren für die Verwendung dieser Funktion ist wie folgt.
C.1.
Kalibrierung am Originalort
1. Bestimmen Sie anhand der GEO-Code-Tabelle (Tabelle C-1) auf den folgenden Seiten den GEOCode für den derzeitigen Standort, an welchem die Waage kalibriert wird.
2. Geben Sie diesen GEO-Wert in den GEO-Code-Parameter auf der Setup-Seite Waage >
Kalibrierung in der Menüstruktur ein.
3. Unmittelbar nach Eingabe des GEO-Codes führen Sie eine Null- und Messspannenanpassung
mit genauen Testgewichten durch.
4. Beenden Sie die Setup-Menüstruktur.
Die Waage kann jetzt in einer anderen Region aufgestellt werden.
C.2.
GEO-Code-Anpassung am neuen Standort
1. Bestimmen Sie anhand der GEO-Code-Tabelle (Tabelle C-1) auf den folgenden Seiten den GEOCode für den neuen Standort, an welchem die Waage verwendet werden wird.
2. Geben Sie diesen GEO-Wert in den GEO-Code-Parameter auf der Setup-Seite Waage >
Kalibrierung in der Menüstruktur ein.
3. Unmittelbar nach Eingabe des GEO-Codes beenden Sie die Setup-Menüstruktur. Führen Sie
KEINE normale Kalibrierung durch.
Die Kalibrierung ist jetzt auf die unterschiedliche Schwerkraft im Vergleich zwischen ursprünglichem
Kalibrierungsstandort und neuem Verwendungsstandort eingestellt.
Die Verwendung des GEO-Code-Wertes für die Kalibrierungsanpassung ist nicht so genau wie
das erneute Auflegen von zertifizierten Testgewichten und die Neukalibrierung der Waage an
einem neuen Standort.
30094015 | 02 | 04/2014
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
C-1
Tabelle C-1: GEO-Einstellungswerte
GEO-Codes
Höhe über Meeresspiegel in Meter
C-2
Breitengrad
Norden oder
Süden in Grad
und Minuten
0
325
650
975
1300
1625
1950
2275
2600
2925
3250
325
650
975
1300
1625
1950
2275
2600
2925
3250
3575
Höhe über Meeresspiegel in Feet
0
1060
2130
3200
4260
5330
6400
7460
8530
9600
10660
1060
2130
3200
4260
5330
6400
7460
8530
9600
10660
11730
0° 0'–5° 46'
5
4
4
3
3
2
2
1
1
0
0
5° 46'–9° 52'
5
5
4
4
3
3
2
2
1
1
0
9° 52'–12° 44'
6
5
5
4
4
3
3
2
2
1
1
12° 44'–15° 6'
6
6
5
5
4
4
3
3
2
2
1
15° 6'–17° 0'
7
6
6
5
5
4
4
3
3
2
2
17° 10'–19° 2'
7
7
6
6
5
5
4
4
3
3
2
19° 2'–20° 45'
8
7
7
6
6
5
5
4
4
3
3
20° 45'–22° 22'
8
8
7
7
6
6
5
5
4
4
3
22° 22'–23° 54'
9
8
8
7
7
6
6
5
5
4
4
23° 54'–25° 21'
9
9
8
8
7
7
6
6
5
5
4
25° 21'–26° 45'
10
9
9
8
8
7
7
6
6
5
5
26° 45'–28° 6'
10
10
9
9
8
8
7
7
6
6
5
28° 6'–29° 25'
11
10
10
9
9
8
8
7
7
6
6
29° 25'–30° 41'
11
11
10
10
9
9
8
8
7
7
6
30° 41'–31° 56'
12
11
11
10
10
9
9
8
8
7
7
31° 56'–33° 9'
12
12
11
11
10
10
9
9
8
8
7
33° 9'–34° 21'
13
12
12
11
11
10
10
9
9
8
8
34° 21'–35° 31'
13
13
12
12
11
11
10
10
9
9
8
35° 31'–36° 41'
14
13
13
12
12
11
11
10
10
9
9
36° 41’–37° 50’
14
14
13
13
12
12
11
11
10
10
9
37° 50’–38° 58’
15
14
14
13
13
12
12
11
11
10
10
38° 58’–40° 5’
15
15
14
14
13
13
12
12
11
11
10
40° 5’–41° 12’
16
15
15
14
14
13
13
12
12
11
11
41° 12’–42° 19’
16
16
15
15
14
14
13
13
12
12
11
42° 19’–43° 26’
17
16
16
15
15
14
14
13
13
12
12
43° 26’–44° 32’
17
17
16
16
15
15
14
14
13
13
12
44° 32’–45° 38’
18
17
17
16
16
15
15
14
14
13
13
45° 38’–46° 45’
18
18
17
17
16
16
15
15
14
14
13
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
30094015 | 02 | 04/2014
Höhe über Meeresspiegel in Meter
Breitengrad
Norden oder
Süden in Grad
und Minuten
0
325
650
975
1300
1625
1950
2275
2600
2925
3250
325
650
975
1300
1625
1950
2275
2600
2925
3250
3575
Höhe über Meeresspiegel in Feet
0
1060
2130
3200
4260
5330
6400
7460
8530
9600
10660
1060
2130
3200
4260
5330
6400
7460
8530
9600
10660
11730
46° 45’–47° 51’
19
18
18
17
17
16
16
15
15
14
14
47° 51’–48° 58’
19
19
18
18
17
17
16
16
15
15
14
48° 58’–50° 6’
20
19
19
18
18
17
17
16
16
15
15
50° 6’–51° 13’
20
20
19
19
18
18
17
17
16
16
15
51° 13’–52° 22’
21
20
20
19
19
18
18
17
17
16
16
52° 22’–53° 31’
21
21
20
20
19
19
18
18
17
17
16
53° 31’–54° 41’
22
21
21
20
20
19
19
18
18
17
17
54° 41’–55° 52’
22
22
21
21
20
20
19
19
18
18
17
55° 52’–57° 4’
23
22
22
21
21
20
20
19
19
18
18
57° 4’–58° 17’
23
23
22
22
21
21
20
20
19
l9
18
58° 17'–59° 32'
24
23
23
22
2\2
21
21
20
20
19
19
59° 32'–60° 49'
24
24
23
23
22
22
21
21
20
20
19
60° 49'–62° 9'
25
24
24
23
23
22
22
21
21
20
20
62° 9'–63° 30'
25
25
24
24
23
23
22
22
21
21
20
63° 30'–64° 55'
26
25
25
24
24
23
23
22
22
21
21
64° 55'–66° 24'
26
26
25
25
24
24
23
23
22
22
21
66° 24'–67° 57'
27
26
26
25
25
24
24
23
23
22
22
67° 57'–69° 35'
27
27
26
26
25
25
24
24
23
23
22
69° 5'–71° 21'
28
27
27
26
26
25
25
24
24
23
23
71° 21'–73° 16'
28
28
27
27
26
26
25
25
24
24
23
73° 16'–75° 24'
29
28
28
27
27
26
26
25
25
24
24
75° 24'–77° 52'
29
29
28
28
27
27
26
26
25
25
24
77° 52'–80° 56'
30
29
29
28
28
27
27
26
26
25
25
80° 56'–85° 45'
30
30
29
29
28
28
27
27
26
26
25
85° 45'–90° 00'
31
30
30
29
29
28
28
27
27
26
26
30094015 | 02 | 04/2014
METTLER TOLEDO IND231/IND236 Benutzerhandbuch
C-3
Für eine lange Nutzungsdauer Ihres
METTLER TOLEDO-Produkts:
Herzlichen Glückwunsch, dass Sie sich für die
Qualität und Präzision von METTLER TOLEDO
entschieden haben. Der ordnungsgemäße Gebrauch
entsprechend diesen Anweisungen sowie die
regelmäßige Kalibrierung und Wartung durch unser
im Werk geschultes Serviceteam gewährleisten den
zuverlässigen und genauen Betrieb und schützen
somit Ihre Investition. Setzen Sie sich mit uns in
Verbindung, wenn Sie an einem Service-Vertrag
interessiert sind, der genau auf Ihre Anforderungen
und Ihr Budget zugeschnitten ist.
Wir bitten Sie, Ihr Produkt unter
www.mt.com/productregistration zu registrieren,
damit wir Sie über Verbesserungen, Updates und
wichtige Mitteilungen zu Ihrem Produkt informieren
können.
www.mt.com/IND231-IND236
Mettler-Toledo, LLC
1900 Polaris Parkway
Columbus, OH 43240
Phone 800 438 4511
Fax 614 438 4900
© 2014 Mettler-Toledo, LLC
30094014 Rev. 02, 04/2014
Dokumentversion B
Für weitere informationen
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement