Handbuch für H.264 HD Digital

Handbuch für H.264 HD Digital
Handbuch für H.264 HD Digital-Videorekorder
Art.Nr. 38802 - 38803 - 38821 - 38822 - 38833 - 38835
Über dieses Benutzerhandbuch
Bevor Sie dieses Gerät installieren und nutzen, lesen Sie bitte dieses Benutzerhandbuch sorgfältig durch.
Für spätere Fragen halten Sie das Handbuch bitte griffbereit.
Bitte beachten Sie auch den Hinweis auf Seite 6 bzgl. der unterschiedlichen Modellreihen.
Seite 1
Sicherheitshinweise
Das Risiko eines elektrischen Schocks besteht: NICHT ÖFFNEN
Achtung:
Um das Risiko eines elektrischen Schock zu reduzieren, entfernen Sie die Front oder die
Rückseite NICHT. Es befinden sich keine vom Benutzer zu wartenden Teile im Innenbereich.
Überlassen Sie die Wartung qualifiziertem Servicepersonal.
Erklärung der grafischen Symbole:
Dieses Symbol weist auf die Anwesenheit wichtiger Betriebs- und Instandhaltungshinweise in der
mitgelieferten Literatur des Produkts hin.
Dieses Symbol weist auf die Anwesenheit von nicht isolierten gefährlichen Spannungen unter der
Produktabdeckung hin, die eventuell genügen um das Risiko eines lebensgefährlichen
elektrischen Schocks einer Person auszulösen.
Warnung
Um das Risiko eines Feuers oder eines elektrischen Schocks zu reduzieren, setzen Sie das Gerät keinem
Regen oder Feuchtigkeit aus.
Achtung
Änderungen oder Umrüstungen die nicht ausdrücklich mit dem Hersteller abgesprochen wurden, machen die
Befugnis des Betriebs durch den Benutzer des Geräts nichtig.
Achtung
Gefahr der Explosion sofern die Batterie des Geräts nicht ordnungsgemäß ersetzt wird.
Ersetzen Sie diese ausschließlich durch die vom Hersteller empfohlene Batterie des gleichen Typs.
Entsorgen Sie benutzte Batterien nach den Angaben des Herstellers.
Diese Vorsichtsmaßnahmen müssen aus Sicherheitsgründen befolgt werden.
•
Benutzen Sie das Gerät nicht, wenn es raucht, seltsame Geräusche zu hören sind oder es einen
Geruch absondert.
◦ Andauernder Betrieb kann eine Zerstörung des Geräts oder Feuer verursachen. Entfernen Sie
unverzüglich den Netzstecker. Sobald das Gerät aufgehört hat zu rauchen, informieren Sie
umgehend ihren Händler oder die Fabrik in der Sie es erstanden haben um es zu reparieren.
◦ Unterlassen Sie jeden Versuch das Gerät selbst zu reparieren.
Seite 2
•
Stellen Sie sicher, dass das Versorgungskabel nicht beschädigt ist.
◦ Benutzen Sie immer das mitgelieferte Versorgungskabel des Geräts.
◦ Stellen Sie keine schweren Objekte auf das Kabel oder platzieren Sie es nicht neben
Gegenständen die heiß werden können. Des weiteren biegen Sie das Kabel nicht mit Gewalt,
arbeiten nicht darauf stehend oder befestigen es unsachgemäß.
◦ Sollte das Netzkabel beschädigt werden, muss es von der Handelsvertretung (Importeur/Fabrik)
bei der es erstanden wurde, ersetzt werden.
•
Stellen Sie sicher, dass sich keine Staubanhäufung auf dem Stecker/Dose oder der den
Lüftungsauslässen befindet.
◦ Staubanhäufungen können zu Kurzschlüssen führen und Hitze erzeugen die dann ein Feuer
entfacht.
◦ Seien Sie besonders vorsichtig bei der Benutzung von Geräten mit Lüftungsöffnungen in
Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit/Kondensation oder besonders viel Staub, sowie in Küchen.
◦ Reinigen(trocken) Sie in regelmäßigen Abständen die Lüftungsöffnungen sowie den Stecker,
nachdem Sie das Gerät vom Netz genommen und einige Zeit gewartet haben.
•
Achtung beim Einstecken des Stromkabels
◦ Verbinden Sie den Stecker direkt mit der Steckdose. Fehlerhafte Verbindungen können Hitze
erzeugen und ein Feuer verursachen.
◦ Benutzen Sie das Stromkabel nicht während es aufgerollt oder zusammengebunden wurde. Es
kann zu Hitzeerzeugung kommen und ein Feuer entstehen.
◦ Falls Sie ein Verlängerungskabel benutzen wollen, überprüfen Sie, dass die Leistungsaufnahme
des Geräts nicht die zulässige Gesamtleistung des Verlängerungskabels übersteigt. Dies kann
zu Überhitzung führen und ein Feuer entstehen.
◦
•
Abbauen verboten
◦ Stecken Sie ihre Hand nicht in das Gerät da es dadurch zu Feuer und/oder einem tödlichen
Elektroschock kommen kann.
◦ Konsultieren Sie den Händler oder den Fabrik-Verkauf bei dem Sie das Gerät erworben haben
um Diagnosen, Anpassungen und Reparaturen durchzuführen.
•
Stellen Sie keine fremden Objekte in das Gerät hinein.
◦ Führen oder drücken Sie keine Metall oder leicht entzündlichen Gegenstände durch die
Öffnungen so wie z.B. Belüftungsröhrchen. Dadurch kann es zu Feuer und/oder einem tödlichen
Elektroschock kommen.
◦ In dem Fall, dass sich ein fremdes Objekt auf der Innenseite des Geräts befindet, schalten Sie
es ab und ziehen den Stecker des Geräts. Konsultieren Sie den Händler oder den FabrikVerkauf bei dem Sie das Gerät erworben haben um Diagnosen, Anpassungen und Reparaturen
durchzuführen. Weiteres benutzen kann zu Überhitzung führen und dadurch ein Feuer
entstehen.
•
Stellen Sie keinen Wasser oder mit anderen Flüssigkeiten gefüllten Behälter über das Gerät, wenn
es eingesteckt ist.
◦ In dem Fall, dass Wasser in das Gerät eingedrungen ist, schalten Sie das Gerät sofort ab und
ziehen den Netzstecker. Konsultieren Sie den Händler oder den Fabrik-Verkauf bei dem Sie das
Gerät erworben haben um Diagnosen, Anpassungen und Reparaturen durchzuführen.
Weiteres benutzen kann zu einem lebensgefährlichen Elektroschock oder Überhitzung führen
und dadurch ein Feuer entstehen.
•
Sorgen Sie dafür, dass das Gerät nicht nass werden kann.
◦ Setzen Sie das Gerät keinesfalls Wasser aus. Es kann zu einem lebensgefährlichen
Elektroschock oder Überhitzung führen und dadurch ein Feuer entstehen. Benutzen Sie das
Gerät nicht im Badezimmer.
◦ Für den Fall, dass Wasser an Bauteile im Gerät gekommen ist. Schalten Sie es ab und ziehen
den Stecker des Geräts. Konsultieren Sie den Händler oder den Fabrik-Verkauf bei dem Sie das
Gerät erworben haben. Weiteres benutzen kann zu einem lebensgefährlichen Elektroschock
oder Überhitzung führen und dadurch ein Feuer entstehen.
Seite 3
•
Benutzen Sie das Gerät nicht bei einem Gewitter.
◦ Benutzen Sie das Gerät nicht während eines Gewitters. Berühren Sie niemals das
Anschlusskabel während eines Gewitters. Es kann zu einem lebensgefährlichen Elektroschock
führen.
•
Stellen Sie das Gerät nicht auf einen ungeeigneten(unbefestigten/unsicheren) Platz.
◦ Wenn Sie dies tun, kann es zu Unfällen und /oder Betriebsstörungen durch fallen oder kippen
des Geräts kommen.
◦ In dem Fall, dass dieses Gerät fallen gelassen, oder das Gehäuse beschädigt wurde, schalten
Sie das Gerät ab und ziehen den Stecker.
Weiteres benutzen kann zu einem lebensgefährlichen Elektroschock oder Überhitzung führen
und dadurch ein Feuer entstehen.
•
Setzen Sie das Gerät keinen physikalischen Schocks oder Vibrationen aus.
◦ Gespeicherte Daten können durch einen Festplattendefekt, der durch physikalische
Krafteinwirkung oder Vibrationen ausgelöst wird, beschädigt oder verloren gehen.
•
Benutzen Sie das Gerät nicht in Gebieten, in denen es möglich sein kann , dass es Explosionen
ausgesetzt wird.
◦ Benutzen Sie das Gerät nicht in Gebieten in denen die Anwesenheit von explosiven oder
brennbaren Gasen besteht. Dadurch kann ein Feuer oder eine Explosion entstehen.
•
An-/einsteckbares Zubehör sollte nahe dem passenden Geräte Ein-/Ausgang installiert werden und
leicht erreichbar sein.
Achtung
•
Ziehen Sie nicht am Stromkabel, wenn Sie den Stecker aus der Steckdose entfernen wollen.
◦ Halten Sie den Stecker beim Herausziehen fest. Falls Sie direkt am Kabel ziehen, kann sich das
Kabel vom Stecker lösen und so einen lebensgefährlichen Elektroschock oder Feuer auslösen.
•
Fassen Sie den Netzstecker nicht mit nassen/feuchten Händen an.
◦ Falls Sie dies tun können Sie an einem Elektroschock sterben.
•
Sitzen Sie nicht auf das Gerät oder die Stromkabel.
◦ Sofern Sie dies tun, kann das Gerät herunter fallen, beschädigt werden oder es zu Verletzungen
von Personen kommen.
•
Stellen Sie sicher, dass das Kabel richtig angeschlossen ist.
◦ Verbinden und bringen Sie dass Stromkabel und die Verbindungskabel
(USB/RS485/Koaxial u.a.) sehr gewissenhaft an. Beim über die Kabel stolpern kann es zum
kippen (straucheln) des Geräts oder sogar zum herunter fallen und somit zu Verletzungen
kommen.
•
Stellen Sie keine schweren Gegenstände auf Geräte, die sich im Betrieb befinden.
◦ Falls Sie das tun, hat es Auswirkungen auf auf die Stabilität des Geräts und verursacht ein
herunterfallen und eventuell daraus resultierende Verletzungen.
◦ Des weiteren kann es zu Beschädigungen des Geräts kommen, abhängig von dem Gewicht des
Gegenstands.
•
Verschiffung und Transportfähigkeit
◦ Bewegen Sie das Gerät niemals wenn das Gerät in Betrieb ist.
◦ Wenn das Gerät transportiert/verschifft wird, entfernen Sie den Stecker aus der Steckdose,
Seite 4
versichern Sie sich, dass auch die anderen Verbindungskabel entfernt wurden und bewahren
Sie das Gerät in der Original-Verpackung auf. Verschiffung ist die Versandmethode mit der
geringsten Summe an Stößen und/oder Beschädigungen für das Gerät. Werfen Sie das Gerät
deshalb beim Transport auch nicht oder lassen es fallen.
•
Lassen Sie das Gerät nach länger Standzeit
•
Reinigung der im Gerät befindlichen Bauteile
◦ Konsultieren Sie den Händler oder den Fabrik-Verkauf bei dem Sie das Gerät erworben haben
um die internen Bauteile reinigen zu lassen
•
Blockieren Sie keinesfalls die Lüfter oder Belüftungsöffnungen des Geräts.
◦ Dieses Gerät ist mit Belüftungsöffnungen und mit Lüftern, zur Unterstützung der Entlüftung von
heißer Luft, die von der Festplatte erzeugt wird, ausgestattet. Das Platzieren von Abdeckungen,
zusätzlichen Gehäusen oder das Betreiben in einem Bücherregal können zu einem Hitzestau
führen und in Folge dessen kann es zum Brand oder auch zum tödlichen Elektroschock führen.
◦ Sofern das Gerät in ein Rahmengestell ("Rack") eingebaut wird, sorgen Sie dafür das zu allen
Seiten genügend Freiraum ist.
▪ Halten Sie min. 5cm über/unter dem Gerät frei.
▪ Halten Sie min. 10cm nach beiden Seiten zur Rückwand frei.
•
Setzen Sie das Gerät keinen extremen Temperaturen (Schwankungen) oder hoher Luftfeuchtigkeit
aus.
◦ Stellen Sie das Gerät nicht in Gebieten auf in denen größere
Temperatur-/Luftfeuchtigkeitsunterschiede sein werden. (+/- 10°C pro Std.)
•
Punkte die Sie bei der Gerätepositionierung beachten sollten
◦ Dieses Gerät wurde mit elektronischen Präzisionsbauteilen bestückt. Vermeiden Sie es das
Gerät in den unten aufgeführten Bereichen aufzustellen, da es sonst zu Fehlfunktionen und/oder
Gerätedefekten führen kann.
▪ direktes Sonnenlicht
▪ an Plätzen die Wasser ausgesetzt sind
▪ in der näheren Umgebung von Heiz-/Kühl-Aggregaten oder Luftbefeuchtern
▪ Nahe der Klimaanlage im Bereich des Kaltluftauslasses.
▪ Staubige Bereiche
▪ Gebiete in denen Brand-Gefahr besteht
▪ In der näheren Umgebung von gefährlichen Materialien
▪ Bereiche in denen das Gerät permanenten Vibrationen ausgesetzt wird (z.B Zügen/Autos
u.a)
•
Zu beachtende Punkte bei Kondensation
◦ Tropfen die sich auf die selbe Art und Weise am Gehäuse ausbilden wie an einer sehr kalten
Flasche/Tasse, können sich auf die gleiche Weise auf der Innenseite des Geräts an den
Bauteilen bilden. Dieses Phänomen nennt sich Kondensation.
◦ Benutzen Sie das Gerät nicht, sofern sich Kondensat gebildet hat. Bei Benutzung trotz
Kondensatbildung kann es zur Zerstörung des Geräts kommen. Bei plötzlichen starken
Temperaturschwankungen, schalten Sie das Gerät ab und warten Sie, bis sich die Temperatur
im Raum stabilisiert hat. (ca. 2Std.) Es wird sich dann keine Kondensation bilden, während das
Gerät in Betrieb ist.
◦ Sobald die ersten Anzeichen für Kondensatbildung vorhanden sind, können Sie das Gerät nach
einer Abschaltdauer von ca. 1-2Std. wieder in Betrieb nehmen.
•
Sicherungsbatterie
◦ Dieses Gerät hat eine eingebaute Lithium-Batterie die zur Sicherung der Uhrzeit verwendet wird.
Die Batterie sorgt dafür, dass die Uhrzeit auch bei einer Stromunterbrechung weiterläuft.
◦ Die durchschnittliche Lebensdauer der Batterie beträgt ca. 2 Jahre. Falls die Batterie zu
schwach wird oder ausläuft, setzt sich die Uhrzeit/Datum bei Unterbrechung der Stromzufuhr auf
den Werkswert zurück.
(außer Betrieb) /
Seite 5
Lagerzeit warten.
◦
Falls Batterieflüssigkeit ausläuft.
▪ Für den Fall, dass Ihnen Batterieflüssigkeit über ihre Hände/Kleidung gelaufen ist, spülen
Sie sie sofort mit Wasser ab/aus.
▪ Sie können ihre Sehkraft verlieren, wenn Batterieflüssigkeit in ihre Augen gelangt. Reiben
Sie nicht ihre Augen,spülen Sie sie mit klarem Wasser aus und kontaktieren umgehend die
Gift-Notrufzentrale oder einen Arzt.
◦
◦
Wenn Sie diese Batterie entfernen/entsorgen.
Konsultieren Sie den Händler oder den Fabrik-Verkauf bei dem Sie das Gerät erworben haben
um an Informationen über Schwierigkeiten bei der Entfernung/Entsorgung der Lithium-Batterie
zu erhalten.
Achtung:
Das Risiko einer Explosion besteht, falls ein falscher
Batterietyp eingebaut wird.
Die Entsorgung verbrauchter Batterien nur nach
Anleitung
Warnung
Installation und Wartung sollte nur durch qualifiziertes und erfahrenes Personal durchgeführt werden.
Schalten Sie die Stromzufuhr des DVR ab bevor Sie Kameras , Audio- oder Sensorkabel anschließen.
• Der Hersteller (Distributor) haftet nicht für sämtliche Schäden die durch die inkorrekte Nutzung oder
Fehler bei der Benutzung der Anleitung des Produkts entstanden sind.
• Der Hersteller (Distributor) haftet nicht für sämtliche Probleme die durch das Öffnen zur Prüfung
oder Reparatur des DVR durch den Benutzer entstanden sind.
• Der Hersteller (Distributor) kann nicht haftbar gemacht werden sobald ein Garantiesiegel beschädigt
oder entfernt wurde.
Garantie für besondere Baugruppen
•
•
HDD (Festplatte) Batterie und ATX Netzteil: 2 Jahre (bei 25°C Umgebungstemperatur)
Belüftungsventilatoren: 3 Jahre (bei 25°C Umgebungstemperatur)
HINWEIS zu den Modellreihen
In diesem Handbuch werden in den Beschreibungen die DVR-Bezeichnungen NA-HD-0413E, NAHD0823S, NA-HD1643S und NA-HD-TH(UH)1623M verwendet. Die (Nachfolge-)Modelle NA-UH0413L,
NA-0813L und NA-TH1623M entsprechen im Wesentlichen den Eigenschaften der zuvor genannten
Modelltypen. Bitte entnehmen Sie Detailänderungen dem entsprechenden technischen Datenblatt,
vielen Dank.
Seite 6
Produktkomponenten
Versichern Sie sich beim Auspacken des DVR, dass folgende unten aufgeführten Teile alle enthalten sind:
Komponentenliste NA-HD0413E
Aufzeichnungsrekorder
Client Software CD / Benutzerhandbuch
Fernbedienung
Batterie 1,5V (2x AAA)
SATA Festplattenkabel
Festplattenhalterung & Schrauben
&
Befestigungsschrauben für Festplatte
Netzteil (DC 12V/ 5A) & Stromkabel für 110V/220V
Maus
2x Montageklemmen für I/O
Seite 7
Komponentenliste NA-HD0823S / NA-HD1643S
Aufzeichnungsrekorder
DVR-RW (optional)
Client Software CD / Benutzerhandbuch
&
Fernbedienung, 1,5V Batterie (2x AAA), Maus
&
&
Audiokabel (optional) / 16CH DVR
(5~16CH Audiokabel 1 EA)
SATA Festplattenkabel
Festplattenhalterung & Schraube
&
DVD-RW-Halterung & Schrauben
&
HDD & DVD-RW-Befestigungsschrauben
&
&
Stromkabel für 110V/220V
Standardfunktionen der Maus
 Linke Taste: Auswahl Funktionen
 Rad: Bewegungsfunktion in "Drop-Down" Menüs
Seite 8
Komponentenliste NA-TH(UH)1623M
Aufzeichnungsrekorder
DVR-RW (optional)
Client Software CD / Benutzerhandbuch
&
Fernbedienung, 1,5V Batterie (2x AAA), Maus
&
&
Audiokabel (optional) / 16CH DVR
(5~16CH Audiokabel 1 EA)
SATA Festplattenkabel
Festplattenhalterung & Schraube
&
DVD-RW-Halterung & Schrauben
&
HDD & DVD-RW-Befestigungsschrauben
&
Stromkabel für 110V/220V
Seite 9
&
Einbau der Festplatte NA-HD0413E
•
•
Entfernen Sie die Gehäuseschrauben
Montieren Sie die Festplattenhalterung an der Unterseite der HDD
•
•
Schrauben Sie die Halterung samt HDD in das DVR-Gehäuse
Schließen Sie das Daten- und Stromkabel der Festplatte an
Einbau der Festplatte NA-HD0823S / NA-HD1643S / NA-TH(UH)1623M
•
•
Entfernen Sie die Gehäuseschrauben
Montieren Sie die Festplattenhalterung lt. der Abbildung
•
•
Schrauben Sie die Halterung samt HDD in das DVR-Gehäuse
Schließen Sie das Daten- und Stromkabel der Festplatte an
Seite 10
Hinweis:
Bitte installieren Sie bei der ersten Inbetriebnahme nach Möglichkeit alle benötigten Festplatten, da es im
Nachhinein sehr schwierig ist, Änderungen an der Konfiguration vorzunehmen. Achten Sie auch darauf dass
die erste Festplatte an Port HDD1 betrieben wird da diese vom System als Hauptplatte initialisiert wird und
zu Gunsten der Systemstabilität auch nicht mehr gewechselt werden sollte. Eine Änderung der
Festplattenkonfiguration darf nur im ausgeschalteten Zustand vorgenommen werden (KEIN HOT SWAP!).
Seite 11
Einbau eines DVD-RW in NA-HD0823S / NA-HD1643S (nicht möglich bei NA-HD0413E)
Schrauben Sie die mitgelieferte DVD-RW-Halterung mittels der entsprechenden Schrauben an das Laufwerk
und im Anschluss in das DVR-Gehäuse. Verbinden Sie dieses dann mit dem SATA-Datenkabel und der
Stromversorgung.
Unterstützte Festplattentypen NA-HD0413E
Hersteller
Modell
Größe
SATA Typ
RPM
Cache
Seagate
ST3000VX000-1CU166
3 TB
SATA 3
7200 RPM
64 MB
ST3000DM001 (CC43)
3 TB
SATA 3
7200 RPM
64 MB
ST3000DM001 (CC24)
3 TB
SATA 3
7200 RPM
64 MB
ST2000VM003
2 TB
SATA 3
5900 RPM
64 MB
ST2000VM002
2 TB
SATA 2
5900 RPM
64 MB
ST2000DL003 (barracuda green)
2 TB
SATA 3
5900 RPM
64 MB
ST32000641AS (Barracuda XT)
2 TB
SATA 3
7200 RPM
64 MB
ST2000DM001
2 TB
SATA 3
7200 RPM
64 MB
ST1000VX000
1 TB
SATA 3
7200 RPM
64 MB
ST1000VM002 [fw: sc12]
1 TB
SATA 3
5900 RPM
64 MB
ST1000DM003
1 TB
SATA 3
7200 RPM
64 MB
ST31000524AS (barracuda 7200.12)
1 TB
SATA 3
7200 RPM
32 MB
ST31000322CS (pipeline)
1 TB
SATA 2
5900 RPM
8 MB
ST31000526SV (Surveillance)
1 TB
SATA 3
7200 RPM
32 MB
ST31000524AS (Barracuda)
1 TB
SATA 3
7200 RPM
32 MB
ST31000340SV (Surveillance)
1 TB
SATA 2
7200 RPM
32 MB
ST31000528AS (Barracuda)
1 TB
SATA 2
7200 RPM
32 MB
ST3500312C8
500 GB
SATA 2
5900 RPM
8 MB
ST500DM002 (barracuda)
500 GB
SATA 3
7200 RPM
16 MB
ST3500312CS (pipeline)
500 GB
SATA 2
5900 RPM
8 MB
ST3500411SV (Surveillance)
ST3500413AS (Barracuda)
ST3500830SCE
ST3500418AS (Barracuda)
500 GB
500 GB
500 GB
500 GB
SATA 3
SATA 3
SATA 2
SATA 2
7200 RPM
7200 RPM
7200 RPM
7200 RPM
16 MB
16 MB
8 MB
16 MB
Seite 12
ST3500410AS (Barracuda)
ST250DM000 (barracuda)
ST3250312CS (pipeline)
ST3250410AS (Barracuda)
ST3250310SV (Surveillance)
ST3250318AS (Barracuda)
ST3160815AS (Barracuda)
500 GB
250 GB
250 GB
250 GB
250 GB
250 GB
160 GB
SATA 2
SATA 3
SATA 2
SATA 2
SATA 2
SATA 2
SATA 2
7200 RPM
7200 RPM
5900 RPM
7200 RPM
7200 RPM
7200 RPM
7200 RPM
16 MB
16 MB
8 MB
16 MB
8 MB
8 MB
8 MB
HITACHI
HDS723020BLA642
HDS722020ALA330
HDS721010DLE630
HDS721010KLA330
HDT721010SLA360
HDS721010CLA332
HDS721050DLE630
HDS721050CLA362
HDP725050GLA360
HDS721032CLA362
HDS721025CLA382
HDT721025SLA380
HDP725025GLA380
2 TB
2 TB
1 TB
1 TB
1 TB
1 TB
500GB
500 GB
500 GB
320 GB
250 GB
250 GB
250 GB
SATA 3
SATA 2
SATA 3
SATA 2
SATA 2
SATA 2
SATA 3
SATA 2
SATA 2
SATA 2
SATA 2
SATA 2
SATA 2
7200 RPM
7200 RPM
7200 RPM
7200 RPM
7200 RPM
7200 RPM
7200 RPM
7200 RPM
7200 RPM
7200 RPM
7200 RPM
7200 RPM
7200 RPM
64 MB
32 MB
32 MB
32 MB
16 MB
32 MB
32 MB
16 MB
16 MB
16 MB
8 MB
8 MB
8 MB
Western
Digital
WD20EURS-63SPKY0
WD5000AAKX-00ERMA0
WD5000AVCS-632DY1
WD30EURS-63SPKY0
WD30EZRX-00MMM
WD30EURS-63R8UYO
WD10EZEX-00RKKAO
WD20EARS
WD20EARX (00PASB0)
WD20EADS
WD20EURS
WD10EURX (63FH1Y0)
WD10EZRX (00A8LB0)
WD10EARS (00Y5B1 Caviar Green)
WD10EVDS (63U8B1)
WD10EALX (229BA1)
WD10EALX (009BA0)
WD10EVVS
WD10EACS
WD10EUCX
WD10EURS (630AB1)
WD5000AAKX (221CA1 Caviar Blue)
WD5000AAKX (001CA0)
WD5000AVCS
WD5000AACS
WD2500AVVS (63L2B0)
WD2500AAKX
WD2500AVVS
WD2500AAKS
2 TB
500 GB
500 GB
3 TB
3 TB
3 TB
1 TB
2 TB
2 TB
2 TB
2 TB
1 TB
1 TB
1 TB
1 TB
1 TB
1 TB
1 TB
1 TB
1 TB
1 TB
500 GB
500 GB
500 GB
500 GB
250 GB
250 GB
250 GB
250 GB
SATA 2
SATA 3
SATA 2
SATA 2
SATA 3
SATA 2
SATA 3
SATA 2
SATA 3
SATA 2
SATA 2
SATA 3
SATA 3
SATA 3
SATA 3
SATA 3
SATA 3
SATA 2
SATA 2
SATA 3
SATA 2
SATA 2
SATA 3
SATA 2
SATA 2
SATA 3
SATA 3
SATA 2
SATA 2
5400 RPM
7200 RPM
5400 RPM
5400 RPM
5400 RPM
5400 RPM
7200 RPM
5900 RPM
5900 RPM
5400 RPM
5400 RPM
5400 RPM
5400 RPM
7200 RPM
7200 RPM
7200 RPM
5400 RPM
5900 RPM
7200 RPM
7200 RPM
5400 RPM
7200 RPM
7200 RPM
64 MB
16 MB
32 MB
64 MB
64 MB
64 MB
64 MB
64 MB
65 MB
32 MB
64 MB
64 MB
64 MB
64 MB
32 MB
32 MB
32 MB
8 MB
16 MB
16 MB
64 MB
16 MB
16 MB
16 MB
16 MB
16 MB
8 MB
16 MB
TOSHIBA
HDS723020BLE640
2 TB
SATA 3
7200 RPM
64 MB
Seite 13
Unterstützte Festplattentypen NA-HD0823S / NA-HD1643S / NA-TH(UH)1623M
Hersteller
Modell
Größe
SATA Typ
RPM
Cache
Seagate
ST3000VX000-1CU166
3 TB
SATA 3
7200 RPM
64 MB
ST3000DM001 (CC43)
3 TB
SATA 3
7200 RPM
64 MB
ST3000DM001 (CC24)
3 TB
SATA 3
7200 RPM
64 MB
ST2000VM003
2 TB
SATA 3
5900 RPM
64 MB
ST2000VM002
2 TB
SATA 2
5900 RPM
64 MB
ST2000DL003 (barracuda green)
2 TB
SATA 3
5900 RPM
64 MB
ST32000641AS (Barracuda XT)
2 TB
SATA 3
7200 RPM
64 MB
ST2000DM001
2 TB
SATA 3
7200 RPM
64 MB
ST1000VX000
1 TB
SATA 3
7200 RPM
64 MB
ST1000VM002 [fw: sc12]
1 TB
SATA 3
5900 RPM
64 MB
ST1000DM003
1 TB
SATA 3
7200 RPM
64 MB
ST31000524AS (barracuda 7200.12)
1 TB
SATA 3
7200 RPM
32 MB
ST31000322CS (pipeline)
1 TB
SATA 2
5900 RPM
8 MB
ST31000526SV (Surveillance)
1 TB
SATA 3
7200 RPM
32 MB
ST31000524AS (Barracuda)
1 TB
SATA 3
7200 RPM
32 MB
ST31000340SV (Surveillance)
1 TB
SATA 2
7200 RPM
32 MB
ST31000528AS (Barracuda)
1 TB
SATA 2
7200 RPM
32 MB
ST3500312C8
500 GB
SATA 2
5900 RPM
8 MB
ST500DM002 (barracuda)
500 GB
SATA 3
7200 RPM
16 MB
ST3500312CS (pipeline)
500 GB
SATA 2
5900 RPM
8 MB
ST3500411SV (Surveillance)
ST3500413AS (Barracuda)
ST3500830SCE
ST3500418AS (Barracuda)
ST3500410AS (Barracuda)
ST250DM000 (barracuda)
ST3250312CS (pipeline)
ST3250410AS (Barracuda)
ST3250310SV (Surveillance)
ST3250318AS (Barracuda)
ST3160815AS (Barracuda)
500 GB
500 GB
500 GB
500 GB
500 GB
250 GB
250 GB
250 GB
250 GB
250 GB
160 GB
SATA 3
SATA 3
SATA 2
SATA 2
SATA 2
SATA 3
SATA 2
SATA 2
SATA 2
SATA 2
SATA 2
7200 RPM
7200 RPM
7200 RPM
7200 RPM
7200 RPM
7200 RPM
5900 RPM
7200 RPM
7200 RPM
7200 RPM
7200 RPM
16 MB
16 MB
8 MB
16 MB
16 MB
16 MB
8 MB
16 MB
8 MB
8 MB
8 MB
HITACHI
HDS723020BLA642
HDS722020ALA330
HDS721010DLE630
HDS721010KLA330
HDT721010SLA360
HDS721010CLA332
HDS721050DLE630
HDS721050CLA362
HDP725050GLA360
HDS721032CLA362
HDS721025CLA382
HDT721025SLA380
HDP725025GLA380
2 TB
2 TB
1 TB
1 TB
1 TB
1 TB
500GB
500 GB
500 GB
320 GB
250 GB
250 GB
250 GB
SATA 3
SATA 2
SATA 3
SATA 2
SATA 2
SATA 2
SATA 3
SATA 2
SATA 2
SATA 2
SATA 2
SATA 2
SATA 2
7200 RPM
7200 RPM
7200 RPM
7200 RPM
7200 RPM
7200 RPM
7200 RPM
7200 RPM
7200 RPM
7200 RPM
7200 RPM
7200 RPM
7200 RPM
64 MB
32 MB
32 MB
32 MB
16 MB
32 MB
32 MB
16 MB
16 MB
16 MB
8 MB
8 MB
8 MB
Western
WD20EURS-63SPKY0
2 TB
SATA 2
5400 RPM
64 MB
Seite 14
Digital
WD5000AAKX-00ERMA0
WD5000AVCS-632DY1
WD30EURS-63SPKY0
WD30EZRX-00MMM
WD30EURS-63R8UYO
WD10EZEX-00RKKAO
WD20EARS
WD20EARX (00PASB0)
WD20EADS
WD20EURS
WD10EURX (63FH1Y0)
WD10EZRX (00A8LB0)
WD10EARS (00Y5B1 Caviar Green)
WD10EVDS (63U8B1)
WD10EALX (229BA1)
WD10EALX (009BA0)
WD10EVVS
WD10EACS
WD10EUCX
WD10EURS (630AB1)
WD5000AAKX (221CA1 Caviar Blue)
WD5000AAKX (001CA0)
WD5000AVCS
WD5000AACS
WD2500AVVS (63L2B0)
WD2500AAKX
WD2500AVVS
WD2500AAKS
TOSHIBA
HDS723020BLE640
500 GB
500 GB
3 TB
3 TB
3 TB
1 TB
2 TB
2 TB
2 TB
2 TB
1 TB
1 TB
1 TB
1 TB
1 TB
1 TB
1 TB
1 TB
1 TB
1 TB
500 GB
500 GB
500 GB
500 GB
250 GB
250 GB
250 GB
250 GB
SATA 3
SATA 2
SATA 2
SATA 3
SATA 2
SATA 3
SATA 2
SATA 3
SATA 2
SATA 2
SATA 3
SATA 3
SATA 3
SATA 3
SATA 3
SATA 3
SATA 2
SATA 2
SATA 3
SATA 2
SATA 2
SATA 3
SATA 2
SATA 2
SATA 3
SATA 3
SATA 2
SATA 2
7200 RPM
5400 RPM
5400 RPM
5400 RPM
5400 RPM
7200 RPM
5900 RPM
5900 RPM
5400 RPM
5400 RPM
5400 RPM
5400 RPM
7200 RPM
7200 RPM
7200 RPM
5400 RPM
5900 RPM
7200 RPM
7200 RPM
5400 RPM
7200 RPM
7200 RPM
16 MB
32 MB
64 MB
64 MB
64 MB
64 MB
64 MB
65 MB
32 MB
64 MB
64 MB
64 MB
64 MB
32 MB
32 MB
32 MB
8 MB
16 MB
16 MB
64 MB
16 MB
16 MB
16 MB
16 MB
16 MB
8 MB
16 MB
2 TB
SATA 3
7200 RPM
64 MB
Hinweis:
Die Festplatten sollte alle vom gleichen Hersteller und des gleichen Typs sein, da diese vom DVR sonst u. U.
nicht erkannt werden oder es zu Fehlfunktionen kommt. Bitte benutzen Sie keine HDD's mit
Umdrehungszahlen unter 7200 RPM für die HD-Rekorder.
Geschätzter Speicherverbrauch
HDD Kapazität
Super-Qualität
Hohe-Qualität
Standard-Qualität
Ökonomisch
250GB
23 Std.
1 Tag 5 Std.
2 Tage 10 Std.
4 Tage 20 Std.
500GB
2 Tage
2 Tage 13 Std.
5 Tage 1 Std.
10 Tage 2 Std.
1TB
4 Tage 3 Std.
5 Tage 4 Std.
10 Tage 8Std.
20 Tage 16 Std.
2TB
8 Tage 9 Std.
10 Tage 11 Std.
20 Tage 21 Std.
41 Tage 19 Std.
Aufnahmebedingungen: 4 Kanal bei 1280x720 (30 FPS im Dauerbetrieb)
Seite 15
Technische Daten NA-HD0413E
Technische Daten für die Modelle NA-UH0413L, NA-0813L u. NA-TH1623M s. entsprechendes Datenblatt
MODELL
NA-HD0413E
Anzahl Kanäle
Eingang
Hauptmonitor
4
HD-SDI (720p25/30/50/60,
1080p25/30, 1080i50/60)
HDMI und VGA
Nebenmonitor
HDMI SPOT oder VGA SPOT
Format
Video
Ausgang
Audio
Alarm
Seriell
Eingang & Ausgang
4 Line Eingang & 1 Line Ausgang
Audio Codec
G.711
Sensoreingang
4
Alarmausgang
1
RS-232C
JA
RS-485
JA
Kompression
H.264 (High Profile)
Auflösung & Framerate
1920x1080
120/100fps
1920x540
120/100fps
1280x720
120/100fps
640x360
120/100fps
Aufnahme
Aufzeichnungsqualitäten
Vor-Aufzeichnung
5 Level
Kontinuierlich / Bewegung / Sensor /
Zeitplan / Manuell
Max. 20 Minuten
Nach-Aufzeichnung
Max. 60 Sekunden
Aufzeichnungsmodi
Suche
Datum / Zeit, Ereignis, Archiv, Log
Multi-Decoding
1, 4
Wiedergabegeschwindigkeit
x0.25, x0.5, x2, x4, x8, x16, x32, x64
Speichermedien
USB-Laufwerk, Externe HDD, Netzwerk
Format
BMP, AVI, Proprietäres Format
übergrosse Backups
JA (Max. 24 Stunden)
Wiedergabe
Backup
HDD
Kapazität pro HDD
3TB
Anzahl interne HDD's
2
Speicher
USB
User I/F
Netzwerk
Funktionen
e-SATA
N/A
Vorderseite
1
Rückseite
1
Eingabemethode
IR, Maus, Tastatur,
Bedientasten Frontseite (NA-HD0413E)
Schnittstelle
10/100 Base-TX Ethernet (RJ-45)
Dynamische DNS
JA (DDNS)
Dual Encoding im Netzwerk
JA
Digitalzoom
JA
DLS (Day Light Saving)
JA
NTP (Netzwerk Zeitprotokoll)
JA
S.M.A.R.T
JA
Interner Beep
Mehrsprachigkeit
JA
JA
Seite 16
E-Mail-Benachrichtigung
JA
MODELL
NA-HD0413E
Mobile
iPad / iPhone / Android
Webbrowser
Windows (IE, Chrome, Firefox, Safari)
PC Client
Single / Multi Client und CMS (64 Kanäle)
Fernzugriff auf Setup und Upgrade
JA
NetzwerkZugriff
Stromversorgung
Temperatur
Spannung / Stromverbrauch
DC 12V 5A
Betriebstemperatur / Lagertemperatur
5°C - 40°C / -10°C - +50°C
Gewicht
Bruttogewicht
1.5Kg (3 Kgs)
Abmessungen
Breite x Tiefe x Höhe
340mm x 262mm x 63mm
Technische Daten NA-HD0823S / NA-HD1643S
MODELL
NA-HD1643S
8
16
Anzahl Kanäle
Eingang
Video
Ausgang
Format
HD-SDI (720p25/30/50/60, 1080p25/30, 1080i50/60)
Hauptmonitor
HDMI und VGA
Nebenmonitor
Eingang & Ausgang
Audio
NA-HD0823S
N/A
N/A
8 Line Eingang &
1 Line Ausgang
16 Line Eingang &
1 Line Ausgang
Audio Codec
Alarm
Seriell
G.711
Sensoreingang
8
16
Alarmausgang
2
4
RS-232C
JA
RS-485
JA
Kompression
H.264 (High Profile)
Auflösung &
Framerate
1920x1080
240/200fps
480/400fps
1920x540
240/200fps
480/400fps
1280x720
240/200fps
480/400fps
640x360
240/200fps
480/400fps
Aufnahme
Aufzeichnungsqualitäten
5 Level
Aufzeichnungsmodi
Kontinuierlich / Bewegung / Sensor / Zeitplan / Manuell
Vor-Aufzeichnung
Max. 20 Minuten
Nach-Aufzeichnung
Max. 60 Sekunden
Suche
Datum / Zeit, Ereignis, Archiv, Log
Wiedergabe
Multi-Decoding
1, 4, 8
1, 4, 9, 16
Wiedergabegeschwindigkeit
x0.25, x0.5, x2, x4, x8, x16, x32, x64
Speichermedien
USB-Laufwerk, Externe HDD, DVD-RW, Netzwerk
Format
BMP, AVI, Proprietäres Format
übergrosse Backups
JA (Max. 24 Stunden)
Backup
Speicher
Kapazität pro HDD
3TB
HDD
Anzahl interne HDD's
6 (3 mit DVD-R) oder 8 (3 mit DVR-R)
e-SATA
2
USB
Vorderseite
1
Seite 17
Rückseite
MODELL
User I/F
Netzwerk
Funktionen
NetzwerkZugriff
2
NA-HD0823S
NA-HD1643S
Eingabemethode
IR, Maus, Tastatur, Bedientasten Frontseite
Schnittstelle
10/100/1000 Base-T
Dynamische DNS
JA (DDNS)
Dual Encoding im Netzwerk
JA
Digitalzoom
JA
DLS (Day Light Saving)
JA
NTP (Netzwerk Zeitprotokoll)
JA
S.M.A.R.T
JA
Interner Beep
JA
Mehrsprachigkeit
JA
E-Mail-Benachrichtigung
JA
Mobile
iPad / iPhone / Android
Webbrowser
Windows (IE, Chrome, Firefox, Safari)
PC Client
Single / Multi Client und CMS (64 Kanäle)
Fernzugriff auf Setup und
Upgrade
JA
Stromversorgung
Spannung / Stromverbrauch
AC 100~120V/200~240V, 50/60Hz, 280W
Temperatur
Betriebstemperatur /
Lagertemperatur
5°C - 40°C / -10°C - +50°C
Gewicht
Bruttogewicht
6.8 Kgs (9.0 Kgs)
6.8 Kgs (9.0 Kgs)
Abmessungen
Breite x Tiefe x Höhe
432mm x 430mm x 98mm
504mm x 430mm x 98mm
Bitte beachten Sie:
Änderungen an technischen Daten und das Design der Geräte kann sich ohne Vorankündigung ändern.
Die Leistungsmerkmale des NA-TH(UH)1623M entsprechen im allgemeinen denen des NA-HD1643S, nur
mit zusätzlicher Möglichkeit der Verwendung von IP-Kameras.
Seite 18
1 Hauptmerkmale
► H.264 Videokompression
► Zuverlässiges Dateisystem
► HDMI-Ausgang
► 4 Kanal Audioaufzeichnung
► Individueller Kanalbetrieb
► Bewegungserkennung
► Automatische Videoeingangs- und Videoverlusterkennung
► Verdeckte Kamerabedienung für erweiterte Sicherheit
► Integrierte PTZ Kamerasteuerung
► Einfache Benutzeroberfläche
► Einfache Zeitplanung
► Einfache Softwareaktualisierung per USB
► Augenblickliches und komfortables Backup via
USB Flash-Speicher und Netzwerk
optional bei
NA-HD0823S und NA-HD1643S auf DVD-RW
► Exklusives Dateiformat für Backup
► AVI Backup
► Vielfältige Möglichkeiten des Netzwerkzugriffes via:
Netzwerk-Client-Software, Web-Viewer, CMS, UMS (Multi-Site Monitoring-Software) und Mobile Viewer
Seite 19
2 Name, Funktion und Verbindung
2.1 Frontseite NA-HD-0413E
Nr.
Beschreibung
1
SEQ: Drücken Sie diese Taste um den automatischen Durchlauf der einzelnen Kanäle im
Vollbildmodus zu aktivieren (Umschaltung)
2
PTZ: Drücken Sie diese Taste um PTZ Befehle auszuführen (Schwenken/Neigen/Zoom)
3
SETUP: Drücken Sie diese Taste um ins Einstellungsmenü zu gelangen
4
CAPTURE: Speichern eines Einzelbildes im Live- oder von Videodaten im Wiedergabemodus
5
SEARCH: Drücken Sie diese Taste um den Suchmodus zu öffnen
6
REC: Start und Stop von manuellen Aufzeichnungen
7
PLAY/PAUSE: Aufgezeichnete Videodateien im Wiedergabemodus abspielen oder pausieren
8
REW: Rückspulen der Videodaten 1x, 2x, 4x und schneller während der Wiedergabe
9
F/REW:
Während Wiedergabe: Rückspulen im Abspielmodus in Schritten von 60 Sek.
Während Pause: Rückspulen im Abspielmodus in Schritten von 1 Frame
10
F/ADV:
Während Wiedergabe: Vorspulen im Abspielmodus in Schritten von 60 Sek.
Während Pause: Vorspulen im Abspielmodus in Schritten von 1 Frame
11
FF: Vorspulen der Videodaten 1x, 2x, 4x und schneller während der Wiedergabe
12
USB PORT: Nutzen Sie diesen Port um Standbilder zu archivieren / Videos auf einem USBLaufwerk zu speichern oder um eine neuere Firmware-Version aufzuspielen
13
HDD: Die LED blinkt während der Aufnahme und Wiedergabe
14
POWER: Die LED blinkt sobald das AC-Netzteil angeschlossen wird
Richtungs-, Auswahl- & ESC-Tasten
ⓐ Bewegung nach oben durch das Menü im Setupmodus
ⓑ Bewegung nach rechts oder Änderung der Werte im Setupmodus
ⓒ Bewegung nach unten durch das Menü im Setupmodus
ⓓ Bewegung nach links oder Änderung der Werte im Setupmodus
ⓔ Auswahl von Vollbild oder Quadansicht im Live / Wiedergabemodus
oder zur Auswahl und Sreicherung eines gewünschten Menüeintrags
ⓕ Drücken Sie die Taste um in die vorherige Menüansicht zurückzugelangen
oder den Wiedergabemodus zu verlassen
Technische Daten für die Modelle NA-UH0413L, NA-0813L u. NA-TH1623M s. entsprechendes
Datenblatt
Seite 20
2.2 Rückseite NA-HD0413E
Nr.
Anschluss
1
VIDEO IN
4 Anschlüsse für Videoeingänge (NTSC/PAL)
2
AUDIO IN
4 Anschlüsse für Audioeingänge
3
AUDIO OUT
1 Anschlüsse für Audioausgang
4
HD VIDEO
HDMI-Anschluss für Videoausgang Hauptvideo
5
VGA OUT
Anschluss für VGA-Monitor
6
RS-232C
Nur für Weiterentwicklung
7
USB Port
USB-Anschluss für Videoexport oder Firmware-Upgrade
8
ETHERNET
RJ-45 Anschluss für LAN und Internetverbindung
SENSOR IN
4 Sensoreingänge
ALARM OUT
1 Alarmausgang
Unterstützt einfache ein/aus Schaltvorgänge in Verbindung mit einem
Relais 0.5A/125V, 1A/30V
9
Bestimmung / Zweck
RS-485
RS-485 Steuerungsanschluss (D+, D-)
10
POWER
Stromversorgung über DC 12V 5A Netzteil
11
GROUND
Erdung
2.3 Frontseite NA-HD0823S / NA-HD1643S / NA-TH(UH)1623M
Seite 21
2.3.1 Info-LED's
Nr.
Name
A
CH1~10
B
HDD
C
RECORD
D
ALARM
E
NETWORK
F
BACKUP
Beschreibung
Der angezeigte Kanal wird aufgezeichnet.
Zeigt an, dass das System auf die Festplatte zugreift
Das System zeichnet Videodaten auf.
Ein Sensor wurde getriggert oder eine Bewegungserkennung wurde erkannt.
Zugriff eines Clients über das Netzwerk.
Speicherung von Videodaten auf USB oder DVD-RW.
2.3.2 Frontseite Bedientasten
Nr.
Name
Beschreibung
1
POWER EIN/ AUS
2
Kanaltasten: Drücken Sie
0 für Kanal 10,
+10 und 1 für Kanal 11,
+10 und 6 für Kanal 16
3
Drücken Sie diese Taste um das Videobild im Wiedergabemodus rückwärts
laufen zu lassen
4
Drücken Sie diese Taste um zwischen den Audio-Modi SINGLE und MUTE
auszuwählen.
MUTE - Alle 4 Kanäle
SINGLE - Nur der aufleuchtende Kanal
4
Während Wiedergabe: Drücken Sie diese Taste um im Abspielmodus 60sek.
rückwärts zu springen
Während Pause: Drücken Sie die Taste um im Pause-Modus das Bild in 1
Frame-Schritten zurückzuspulen
5
Drücken Sie diese Taste um das Videobild im Wiedergabemodus schnell
vorwärts laufen zu lassen
6
Drücken Sie diese Taste um die Funktion ALARM ein- oder auszuschalten
6
Während Wiedergabe: Drücken Sie diese Taste um im Abspielmodus 60sek.
nach vorne zu springen
Während Pause: Drücken Sie die Taste um im Pause-Modus das Bild in 1
Frame-Schritten vorwärts laufen zu lassen
7
Drücken Sie diese Taste um die Aufnahme manuell zu starten oder zu stoppen
Seite 22
8
Drücken Sie diese Taste um in die Suche im Live-Anzeigemodus zu gelangen
8
Drücken Sie diese Taste um Aufnahmen von der Festplatte abzuspielen bzw. zu
pausieren
9
Drücken Sie diese Taste um den automatischen Durchlauf der einzelnen Kanäle
im Vollbild-, Quad- und 9fach-Modus zu aktivieren
10
Drücken Sie diese Taste um PTZ Befehle auszuführen
(Schwenken/Neigen/Zoom)
11
Drücken Sie diese Taste um ins Einstellungsmenü zu gelangen
12
Drücken Sie die Taste um Videobilder aus dem Live- oder Wiedergabebodus im
JPG-Format abzuspeichern
13
◀(LEFT)
14
▲(UP)
15
▶(RIGHT)
Bewegung nach rechts oder Änderung der Werte im Setupmodus
Steht ebenso für die Ziffer 2 um das Passwort einzugeben
16
▼(DOWN)
Bewegung nach unten durch das Menü im Setupmodus
Steht ebenso für die Ziffer 3 um das Passwort einzugeben
Bewegung nach links oder Änderung der Werte im Setupmodus
Steht ebenso für die Ziffer 4 um das Passwort einzugeben
Bewegung nach oben durch das Menü im Setupmodus
Steht ebenso für die Ziffer 1 um das Passwort einzugeben
17
Auswahl eines gewünschten Menüeintrags oder Speichern der
Setupeinstellungen
18
Drücken Sie die Taste um geänderte Werte temporär abzuspeichern oder um in
die vorherige Menüansicht zurückzugelangen
19
20
21
OPEN
/ CLOSE
Öffnen und Schließen der DVD-Schublade
DVD Laufwerk Speicherung von Videodaten auf DVD-R
USB Port
Nutzen Sie diesen Port auf der Vorderseite des Geräts um Standbilder zu
archivieren / Videos auf einem USB-Laufwerk zu speichern oder um eine
neuere Firmware-Version aufzuspielen
Technische Daten für die Modelle NA-UH0413L, NA-0813L u. NA-TH1623M s. entsprechendes
Datenblatt
Seite 23
2.4 Rückseite NA-HD0823S
2.5 Rückseite NA-HD1643S / NA-TH(UH)1623M
Nr.
Anschluss
1
VIDEO IN
2
AUDIO IN / OUT
3
AUDIO IN
Verbindungen Audioeingänge der Kanäle 5-8 oder 5-16 (per ext. Kabel)
4
HD VIDEO
HDMI-Anschluss für Videoausgang Hauptvideo
5
VGA OUT
Anschluss für VGA-Monitor
6
RS-232C
Nur für Weiterentwicklung
7
USB Port
USB-Anschluss für Videoexport oder Firmware-Upgrade
8
e-SATA
Externer SATA-Port für externe Speicherlaufwerke
9
ETHERNET
RJ-45 Anschluss für LAN und Internetverbindung
10
RS-485
11
Bestimmung / Zweck
8/16 Anschlüsse für Videoeingänge (NTSC/PAL)
4 Anschlüsse für Audioeingänge / 1x Audioausgang
RS-485 Steuerungsanschluss (D+, D-)
SENSOR IN
8/16 Sensoreingänge
ALARM OUT
2/4 Alarmausgänge
Unterstützt einfache ein/aus Schaltvorgänge in Verbindung mit einem
Relais 0.5A/125V, 1A/30V
12
POWER
13
GROUND
AC 100~120V / 200~240V, 50/60Hz, 280W
Erdung
Technische Daten für die Modelle NA-UH0413L, NA-0813L u. NA-TH1623M s. entsprechendes
Datenblatt
Seite 24
2.6 Fernbedienung NA-HD0413E
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
ID: Falls eine Fernbedienungs ID vergeben wurde, drücken Sie diese Taste und geben danach die
ID ein
REC: Um die Aufnahme manuell zu starten oder zu stoppen.
SEARCH: Öffnet das Menü für die Video-Suchfunktion
F/ADV:
 Während Wiedergabe: Vorspulen im Abspielmodus in Schritten von 60 Sek.
 Während Pause: Vorspulen im Abspielmodus in Schritten von 1 Frame Pause
F/REW:
 Während Wiedergabe: Rückspulen im Abspielmodus in Schritten von 60 Sek.
 Während Pause: Rückspulen im Abspielmodus in Schritten von 1 Frame
FF: Schnelles Vorspulen der Videodaten während der Wiedergabe
PLAY/PAUSE: Aufgezeichnete Videodateien im Wiedergabemodus abspielen oder pausieren
REW: Schnelles Rückspulen der Videodaten während der Wiedergabe
ESC:
 Während Setup – Rückkehr zur vorherigen Menüansicht
 Während Wiedergabe – Beenden des Wiedergabemodus
 Systemsperre – Wird aktiv durch drücken der ESC-Taste für 5 Sekunden
 Systemfreigabe – Entsperrt das System wieder durch erneutes drücken der ESC-Taste für 5
Sekunden
SETUP: Öffnet das Einstellungsmenü
Richtungstasten: Wechsel von Menüeinträgen oder Auswahl eines Kanals
SEQ: Startet den automatischen Durchlauf der einzelnen Kanäle im Vollbildmodus (Umschaltung)
BACKUP: Start eines Sicherungsvorgangs im Live- oder Wiedergabemodus
0~9: Kanalauswahltasten (1,2,3,..) oder zur Eingabe einer DVR ID
Seite 25
2.7 Fernbedienung NA-HD0823S / NA-HD1643S / NA-TH(UH)1623M
1. ID: Falls eine Fernbedienungs ID vergeben wurde, drücken Sie diese Taste und geben danach die
ID ein
2. REC: Um die Aufnahme manuell zu starten oder zu stoppen.
3. SEARCH: Öffnet das Menü für die Video-Suchfunktion
4. F/ADV:
Während Wiedergabe: Vorspulen im Abspielmodus in Schritten von 60 Sek.
Während Pause: Vorspulen im Abspielmodus in Schritten von 1 Frame Pause
5. F/REW:
Während Wiedergabe: Rückspulen im Abspielmodus in Schritten von 60 Sek.
Während Pause: Rückspulen im Abspielmodus in Schritten von 1 Frame
6. FF: Schnelles Vorspulen der Videodaten während der Wiedergabe
7. PLAY/PAUSE: Aufgezeichnete Videodateien im Wiedergabemodus abspielen oder pausieren
8. REW: Schnelles Rückspulen der Videodaten während der Wiedergabe
9. ESC:
Während Setup – Rückkehr zur vorherigen Menüansicht
Während Wiedergabe – Beenden des Wiedergabemodus
Systemsperre – Wird aktiv durch drücken der ESC-Taste für 5 Sekunden
Systemfreigabe – Entsperrt das System wieder durch erneutes drücken der ESC-Taste für 5
Sekunden
10. SETUP: Öffnet das Einstellungsmenü
11. Richtungstasten: Wechsel von Menüeinträgen oder Auswahl eines Kanals
12. SEQ: Startet den automatischen Durchlauf der einzelnen Kanäle im Vollbildmodus (Umschaltung)
13. BACKUP: Start eines Sicherungsvorgangs im Live- oder Wiedergabemodus
14. POWER: DVR EIN/AUS
15. DISPLAY: Auswahl der Diaplayansicht (1, 4, 9, 16fach Darstellung)
ⓐ LOCK: Sperren / Entsperren der Setup-Taste
ⓑ 0~9: Kanalauswahltasten (1,2,3,..) oder zur Eingabe einer DVR ID
Seite 26
3 Einrichten des DVR
Während dem ersten Systemstart wird folgende Nachricht angezeigt.
Stellen Sie nach der Initialisierung die gewünschte Sprache und das Datum sowie die Uhrzeit ein.
Öffnen Sie das Einstellungsmenü per Klick auf die rechte Maustaste oder durch Drücken der Setup-Taste auf
der Fernbedienung.
Seite 27
Wählen Sie nun einen der aufgeführten Benutzertypen (ADMIN, USER 1, USER 2, USER 3) mit den
Pfeiltasten (◀ ▲ ▶ ▼) oder der Maus aus und bestätigen Sie diesen im Anschluss mit der "SEL"-Taste.
Geben Sie nun das Passwort über die virtuelle Tastatur oder die Fernbedienung ein.
Das werksseitig vergebene Standardpasswort lautet 1111
Wir empfehlen Ihnen auf jeden Fall ein neues Passwort anzulegen um das System zuverlässig zu schützen.
Dies können Sie im Sicherheitsmenü bewerkstelligen.
Automatisches Ausblenden des Steuerelement-Balkens:
Stellen Sie das automatische Ausblenden ein oder lassen Sie sich dauerhaft den Steuerelement-Balken am
unteren Bildrand des Live-Modus anzeigen.
Kanal Information:
Zeigt die Kanalnummer, Kanal-Namen, Auflösung, Bildrate, Qualität und Aufnahmetyp des jeweiligen Kanals.
System Information:
Zeigt Ihnen die Software-Version (Firmware-Stand), Speichermediengröße, Netzwerktyp, IP Adresse, MAC
Adresse, DDNS Status, DVR ID und Fernbedienungs-ID des Systems an.
Systemsperre:
Um das System zu sperren, muss der Benutzer ein Passwort eingeben. Um es wieder zu entsperren
drücken Sie die ESC-Taste min. 5 Sekunden auf der Gerätevorderseite oder der Fernbedienung.
Es ist auch möglich das System über die Maus zu entsperren, dazu müssen Sie nur auf das Symbol LOCK
auf der Bildschirmanzeige klicken. Danach werden Sie nach dem Passwort gefragt.
3.1 Einstellungen Menübaum NA-HD0413S
•
Display
◦ OSD
◦ OSD Kontrast
◦ Sequenz / Abfolge
◦ Abfolge-Verweilzeit
◦ Kanal / CH
▪ Name
▪ abgedeckt / covert
◦ Haupt-Videoausgang Auflösung
◦ Hauptmonitor Ausgang
◦ Spotmonitor Ausgang
•
Aufnahme
◦ Kanal
▪ Auflösung
▪ Framerate / Bilder pro Sekunde
▪ Qualität
▪ Aufnahme
▪ Sensoraufnahme
▪ Vorzeitige (Pre-) Aufnahme
▪ Aufnahmenachlauf bei Alarm
▪ Audio / Ton
▪ Zeitplan
•
Gerät
◦ Alarmausgang
▪ Alarmdauer
◦ Controller & PTZ
Seite 28
Controller
• Geschwindigkeit
• ID
▪ Kanal
• Kamera
• Geschwindigkeit
• ID
▪ Spotausgang
• Spotausgang bei Ereignis
• Ereignis Verweildauer
• Sequenz (Abfolge)
• Sequenz Verweildauer
• Kanal
Kanal
▪ Bewegungserkennung Zone
▪ Bewegungserkennung Sensibilität
Tastenton
Fernbedienungs-ID
Sensor
▪ Typ
▪
◦
◦
◦
◦
•
Speicher
◦ Überschreiben
◦ Festplatte formatieren
◦ Festplatteninformation
◦ Aufnahmelimit / Speichergröße
▪ Aufnahmegrenze in Tagen
•
System
◦ DVR-ID
◦ Systeminfo / -beschreibung
◦ Sprachauswahl
◦ Datumsformat
◦ Datums- und Zeiteinstellungen
▪ Zeitformat
▪ Zeitzone
▪ Zeitumstellung (Sommer- / Winterzeit)
▪ Datum und Uhrzeit einstellen
◦ Remote-Zugriff per PC-Software / App
◦ NTP (Netzwerk-Zeit-Protokoll)
◦ Mailversand
◦ Benachrichtigung Systemereignisse
•
Sicherheit
◦ Benutzer-Authentifizierung
◦ Benutzername
◦ Benutzerpasswort
◦ Autorisierung für Wiedergabe
◦ Autorisierung für Netzwerkzugriff auf Liveansicht
•
Netzwerk
◦ Port
◦ Netzwerk Audio-Port
◦ Web-Port
◦ Netzwerk Typ (DHCP, statisch)
▪ IP
▪ Subnetzmaske
Seite 29
◦
◦
◦
▪ Gateway
▪ DNS (primär)
▪ DNS (sekundär)
DDNS
▪ AUS
▪ DDNS Server 1
▪ DDNS Server 2
▪ DDNS Server 3
Netzwerk Datenstrom
▪ Auflösung
▪ Framerate
▪ Qualität
Wireless LAN
•
Konfiguration
◦ Speicherung der Systemeinstellungen auf USB
◦ Laden der Systemeinstellungen von USB
◦ Laden der Standardeinstellung
◦ Laden der Werkseinstellungen
◦ Software Update
•
Schnelleinstellungen
◦ Verwenden der Schnelleinstellungen
▪ Eingabe gewünschter Tage
◦ Benutzerdefinierte Einstellungen
▪ Auflösung
▪ Framerate
▪ Qualität
▪ Aufnahme
▪ Aufzuzeichnende Tage
3.2 Einstellungen Menübaum NA-HD0823S / NA-HD1643S / NA-TH(UH)1623M
•
Display
◦ OSD
◦ OSD Kontrast
◦ Sequenz / Abfolge
◦ Abfolge-Verweilzeit
◦ Kanal / CH
▪ Name
▪ abgedeckt / covert
◦ Videoausgang (HDMI / VGA)
•
Aufnahme
◦ Kanal
▪ Auflösung
▪ Framerate / Bilder pro Sekunde
▪ Qualität
▪ Aufnahme
▪ Sensoraufnahme
▪ Vorzeitige (Pre-) Aufnahme
▪ Aufnahmenachlauf bei Alarm
▪ Audio / Ton
▪ Zeitplan
Seite 30
•
Gerät
◦ Alarmausgang
▪ Alarmdauer
◦ Controller & PTZ
▪ Controller
• Geschwindigkeit
• ID
▪ Kanal
• Kamera
• Geschwindigkeit
• ID
◦ Kanal
▪ Bewegungserkennung Zone
▪ Bewegungserkennung Sensibilität
◦ Tastenton
◦ Fernbedienungs-ID
◦ Sensor
▪ Typ
•
Speicher
◦ Überschreiben
◦ Festplatte formatieren
◦ Festplatteninformation
◦ Aufnahmelimit / Speichergröße
▪ Aufnahmegrenze in Tagen
•
System
◦ DVR-ID
◦ Systeminfo / -beschreibung
◦ Sprachauswahl
◦ Datumsformat
◦ Datums- und Zeiteinstellungen
▪ Zeitformat
▪ Zeitzone
▪ Zeitumstellung (Sommer- / Winterzeit)
▪ Datum und Uhrzeit einstellen
◦ Remote-Zugriff per PC-Software / App
◦ NTP (Netzwerk-Zeit-Protokoll)
◦ Mailversand
◦ Benachrichtigung Systemereignisse
•
Sicherheit
◦ Benutzer-Authentifizierung
◦ Benutzername
◦ Benutzerpasswort
◦ Autorisierung für Wiedergabe
◦ Autorisierung für Netzwerkzugriff auf Liveansicht
•
Netzwerk
◦ Port
◦ Netzwerk Audio-Port
◦ Web-Port
◦ Netzwerk Typ (DHCP, statisch)
▪ IP
▪ Subnetzmaske
▪ Gateway
▪ DNS (primär)
Seite 31
◦
◦
◦
▪ DNS (sekundär)
DDNS
▪ AUS
▪ DDNS Server 1
▪ DDNS Server 2
▪ DDNS Server 3
Netzwerk Datenstrom
▪ Auflösung
▪ Framerate
▪ Qualität
Wireless LAN
•
Konfiguration
◦ Speicherung der Systemeinstellungen auf USB
◦ Laden der Systemeinstellungen von USB
◦ Laden der Standardeinstellung
◦ Laden der Werkseinstellungen
◦ Software Update
•
Schnelleinstellungen
◦ Verwenden der Schnelleinstellungen
▪ Eingabe gewünschter Tage
◦ Benutzerdefinierte Einstellungen
▪ Auflösung
▪ Framerate
▪ Qualität
▪ Aufnahme
▪ Aufzuzeichnende Tage
Der Menübaum des NA-TH(UH)1623M enthält zusätzlich einen Konfigurationsbereich für die Einrichtung und
Einbindung von IP-Kameras.
Seite 32
3.3a Ergänzung Einstellungen IP-Kameras
Wählen Sie nach dem Öffnen des Konfigurationsmenüs den Menüpunkt IP CAMERA und navigieren Sie
dann per Maus oder Fernbedienung an die gewünschten abzuändernden Einträge. Mit der ESC-Taste
gelangen Sie immer ins vorhergehende Menü zurück.
CHANNEL:
VENDOR:
SCAN:
IP:
WEB PORT:
PROTOCOL:
ID:
PASSWORD:
PROFILE:
ONVIF SETUP:
Der Kanal, auf welchem die IP-Kamera eingebunden werden soll
Hersteller der Kamera. Ist kein passender vorhanden, bitte ONVIF auswählen
Scannt das Netzwerk automatisch nach IP-Kameras ab
Die IP der gefundenen oder manuell eingetragenen Kamera
Der Port, unter welchem die IP-Kamera aufrufbar ist
Das Netzwerkprotokoll
Der Benutzername, mit welchem die Anmeldung an der Kamera vorgenommen werden soll
Das zum Benutzernamen gehörende Passwort
Ein auswählbares Kameraprofil
Hier können spezielle ONVIF-Parameter für VIDEO, Netzwerk und SYSTEM
vorgenommen werden
Bitte beachten Sie:
Im ONVIF SETUP können nicht grundsätzlich Kameraeinstellungen über das Menü des DVR vorgenommen
werden, da nicht bei jeder Kamera alle Funktionen unterstützt werden. Bitte nehmen Sie in einem solchen
Fall Einstellungen bzgl. Videoauflösung, Framerate, Qualität, etc. direkt im Menü der IP-Kamera vor
(entweder mit entsprechendem IP-Installer der Kamera oder per Browserzugriff).
Seite 33
3.3 Einstellungen Anzeigemodus
Wählen Sie nach dem Öffnen des Konfigurationsmenüs den Menüpunkt DISPLAY und navigieren Sie dann
per Maus oder Fernbedienung an die gewünschten abzuändernden Einträge. Mit der ESC-Taste gelangen
Sie immer ins vorhergehende Menü zurück.
Menüpunkt
Beschreibung
OSD
Anzeigen/Schließen des On Screen Display
OSD CONTRAST
Stellen Sie die Transparenz des On Screen Display (OSD) ein (50~100)
SEQUENCE
Aktivieren/deaktivieren der sequenziellen Anzeige im Video-Vollbildmodus
4CH
16CH
SEQUENCE-DWELL TIME
Stellen Sie die Anzeigedauer der einzelnen Kanäle ein. (3~60sek.)
Seite 34
CHANNEL
Wählen Sie mittels Maus oder Fernbedienung einen Kanal um die
Einstellungen für Kanalname und abgedeckte Bereiche zu öffnen.
NAME
Klicken Sie mit der Maus auf den Button  um den Kanalnamen zu editieren
und bestätigen Sie dann mit OK. Dieser darf bis zu 10 Zeichen lang sein.
COVERT
Erlauben/Verweigern Sie die Anzeige der Video-Kanäle in der Liveanzeige
MAIN OUTPUT
RESOLUTION*
Wählen Sie zwischen 1280x720 oder 1920x1080.
VIDEO OUTPUT
(HDMI/VGA)**
Wählen Sie zwischen 1280x720 oder 1920x1080.
MAIN MONITOR
OUTPUT*
Wählen Sie einen geeigneten Monitorausgang aus (HDMI&VGA, HDMI oder
VGA). Standardmäßig ist die gemeinsame Ausgabe HDMI&VGA aktiviert.
SPOT MONITOR
OUTPUT*
Der Spotmonitor wird bestimmt durch die Auswahl des Hauptmonitors.
*) NA-HD0413E
**) NA-HD0823S, NA-HD1643S und NA-TH(UH)1623M
3.4 Einstellungen: Aufnahmemodus
Wählen Sie nach dem Öffnen des Konfigurationsmenüs den Menüpunkt RECORD und navigieren Sie dann
per Maus oder Fernbedienung an die gewünschten abzuändernden Einträge. Mit der ESC-Taste gelangen
Sie immer ins vorhergehende Menü zurück.
Seite 35
Menüpunkt
Beschreibung
CHANNEL
(Kanal)
Wählen Sie einen Kanal um die gewünschten Einstellungen zu tätigen. Drücken
Sie den "SEL"-Knopf um Änderungen an den Werten für alle Kanäle gleichzeitig
vorzunehmen. Sobald Sie einen Begriff ausgewählt haben, drücken Sie "SEL"
erneut um diese Werte für alle Kanäle zu übernehmen.
16CH
RESOLUTION
(Auflösung)
Folgende Auflösungen können pro Kanal per Maus oder Fernbedienung
eingestellt werden: 1920x1080, 1920x540, 1280x720 oder 640x360.
FRAME RATE
(Bildrate)
Stellen Sie die Framerate für die einzelnen Kanäle ein. Die Summe der Bildrate
jedes einzelnen Kanals darf die maximale Framerate der jeweiligen
Aufnahmeauflösung nicht überschreiten.
Typische Werte der max. Framerate pro Kanal bei einer Auflösung von 1080p
liegen bei 7FPS oder bei 720p 14FPS (Bilder pro Sek.)
*Es ist möglich sowohl 1080p als auch 720p Kameras gleichzeitig zu benutzen.
Bitte beachten Sie aber dass der Rekorder neu gestartet (gebootet) werden
muss, nachdem Sie alle Kameras angeschlossen haben.
QUALITY
(Qualität)
Wählen Sie die Aufnahmequalität für jeden einzelnen Kanal. Möglich sind Werte
von 1~5 (1 = niedrig / 5 = hoch)
RECORDING
(Aufnahme)
Bestimmen Sie für jeden Kanal den Aufzeichnungsmodus. Möglich sind
Aufnahmen per:
Daueraufzeichnung, Bewegung, Sensor, Zeitplanung oder deaktivierte Aufnahme
SENSOR RECORDING Definieren Sie bis zu 4 Sensoren für den jeweiligen Kanal.
(Sensoraufnahme)
PRE RECORD
(Vor-Aufnahme)
Aktivieren oder deaktivieren Sie die Vor-Erreignisaufnahme. Mögliche Werte sind:
AUS, 15 Sekunden, 30 Sekunden, 1 Minute, 3 Minuten und 20 Minuten.
POST EVENT
RECORD
(Nach-Aufnahme)
Stellen Sie die Aufnahmenachlaufdauer für jeden Kanal ein. (10-60sek.)
AUDIO
Aktivieren oder deaktivieren Sie die Audio-Aufnahme des entsprechenden
Kanals.
SCHEDULE
(Zeitplanung)
Definieren Sie hier die Aufnahmeplanung. Drücken Sie "SEL" um in die
Einstellungen der Zeitplanung zu gelangen.
Seite 36
3.4.1 Geplante Aufnahmen
Um eine Aufnahmeplanung zu konfigurieren, wählen Sie den Punkt Zeitplanung im Aufnahme-Menü.
Navigieren Sie durch die Menüstruktur und nehmen Sie Änderungen der Einstellungen mittels der Maus oder
der Fernbedienung vor.
[Channel]: Wählen Sie den entsprechenden Kanal.
[Setup]:
Nehmen Sie hier Einstellungen bei verschiedenen Tagen und Uhrzeiten vor. Ebenso können
unterschiedliche Aufnahmetypen konfiguriert werden:
Kontinuierlich (grün)
Bewegungsaufnahme (gelb)
Sensoraufnahme (rot)
[COPY Schedule]:
Eine erstellte Konfiguration von einem Kanal kann auf die anderen Kanäle per
Kopierfunktion übernommen werden.
4CH
16CH
3.5 Einstellungen: Gerät
Wählen Sie nach dem Öffnen des Konfigurationsmenüs den Menüpunkt DEVICE und navigieren Sie dann
per Maus oder Fernbedienung an die gewünschten abzuändernden Einträge. Mit der ESC-Taste gelangen
Sie immer ins vorhergehende Menü zurück.
Seite 37
Menüpunkt
Beschreibung
ALARM OUT /
ALARM DURATION
Es ist nur ein Alarmausgang verfügbar.
Wählen Sie die Alarmdauer zwischen 5 und 60 Sekunden oder
unbegrenzt.
Alarmausgang / Alarmdauer
CONTROLLER & PTZ
Steuerungs- und PTZEinstellungen
Definieren Sie hier das Steuergerät und die Geschwindigkeit, Nummer,
Typ und ID der PTZ-Kamera .
SPOT OUT
Spotausgang
(nur NA-HD0413S)
Definieren Sie alle Details für den Spotmonitor. Der niedrigere Port ist für
den Spotausgang.
CHANNEL
Kanal
Wählen Sie den Kanal, dessen Zonen für die Bewegungserkennung
konfiguriert und definiert werden sollen.
MOTION ZONE
Zone Bewegungserkennung
Wählen Sie entweder Vollbild-Zonen oder Teilbereichs-Zonen für die
Bewegungserkennung aus.
MOTION SENSITIVITY
Empfindlichkeit der
Bewegungserkennung
Stellen Sie die Bewegungsempfindlichkeit für den jeweiligen Kanal ein.
Sie können Werte von 1~9 wählen.
(9 – höchste Empfindlichkeit, 1 – niedrigste Empfindlichkeit)
KEY TONE
Tastenton
Aktivieren oder deaktivieren Sie die Tastentöne bei Bedienung über das
Frontpanel.
REMOTE CONTROL ID
Fernbedienung ID
Einstellen der ID für die Fernbedienung.
1. Wählen Sie die ID aus.
2. Geben Sie die Nummer (ID) der Fernbedienung ein.
3. Bei erfolgreicher Synchronisation wird Ihnen dies durch ein Icon auf
dem Livebildschirm angezeigt.
Zur Wahl stehen ID-Werte von 00 bis 99.
SENSOR
Wählen Sie die entsprechende Sensor-Nummer.
TYPE
Stellen Sie für jeden Kanal den Typ des Sensors ein.
Die Auswahl beinhaltet:
AUS, N/O = Normal offen, und N/C = Normal geschlossen
(außerhalb des Erregungszustands)
Seite 38
3.5.1 Steuerungs- und PTZ-Einstellungen
Um PTZ-Funktionen der Kamera anzusteuern, verbinden Sie das PTZ-Steuerungsgerät (Controller) mit der
RS-485 Schnittstelle auf der Rückseite des DVR mit einem CAT5-Kabel (oder entsprechend).
(NA-HD0823S / SENSOR & ALARM)
(NA-HD1643S / SENSOR & ALARM)
1. Verbinden Sie die RS-485 Kabel der PTZ Kamera mit der RS-485 Schnittstelle auf der Rückseite
des Rekorders (bzw. direkt am Controller).
2. Nach dem Klick auf den Button des Controller & PTZ-Menü öffnet sich folgendes Fenster:
Anmerkung:
Verbinden Sie Speed-Dome-Kameras, sofern von diesen unterstützt, direkt mit der RS-485 Schnittstelle.
Falls die Kamera durch eine RS 232C Schnittstelle gesteuert werden muss, benutzen Sie bitte einen RS232C zu RS485 Signal-Konverter.
Konfigurieren Sie in den Einstellungen den Protokolltyp (Baudrate) der Kamera sowie den Typ, der auf dem
Gerätekanal zu Anwendung kommen soll. Diese müssen den selben Wert haben. Falls die Kamera eine
eigene ID hat, passen Sie diese dementsprechend an.
Folgende Möglichkeiten stehen zur Verfügung:
KANAL:
NAME:
GESCHWINDIGKEIT:
ID:
Kanalnummer an den die Kamera/der Controller angeschlossen ist
Protokolltyp z.B. PELCO-D
19200, 14400, 9600, 4800, 2400
0-63
Seite 39
Controller (Bedienteil):
Wird ein PTZ-Bedienteil verwendet, wählen Sie für dieses ein Protokoll aus dem Menü aus und definieren
Sie die Geschwindigkeit (Baudrate) und ID-Nummer.
3.5.2 Spotausgang (nur NA-HD0413E)
Menüpunkt
Beschreibung
SPOT OUT
Spotausgang 1: von Kanal 1 bis Kanal 4
SPOT TYPE
Wählen Sie zwischen Vollbild und Quadanzeige
SPOT ON EVENT
Aktivieren oder deaktivieren Sie die Anzeige des Kanals, auf welchem ein
Ereignis stattgefunden hat.
SPOT EVENT
DWELL TIME
Definieren Sie die Anzeigedauer für die Ansicht eines Kanals mit
Ereignisauslösung (3-10sek.)
SEQUENCE
Aktivieren oder deaktivieren Sie die sequenzielle Anzeige des Spot-Kanals im
Vollbildmodus. Ist diese auf ON, wird die Auswahlansicht des Spot-Kanals
angezeigt.
SEQ-DWELL TIME
Definieren Sie die Anzeigedauer für die Spot-Kanal-Anzeige (3-10sek.)
SPOT CHANNEL
Wählen Sie einen Kanal für die Spotanzeige mit der Maus oder den Pfeiltasten
auf der Fernbedienung (◀ ▲ ▶ ▼) und bestätigen Sie mit OK.
Seite 40
3.5.3 Zone für Bewegungserkennung einrichten
Öffnen Sie das Menü zur Definition der Zonen für die Bewegungserkennung und legen Sie dann mit der
Maus entweder einen Teilbereich oder den ganzen Bereich als sensible Zone fest. Standard ist Vollbild.
Sofern die Vollbild-Zone ausgewählt wurde, erscheint keine weitere Anzeige für die Bewegungserkennung.
Stellen Sie nun nur noch die Sensibilität der Bewegungserkennung ein.
Vollbild-Zone:
Teilbereichs-Zone:
Der Sensor für die Bewegungserkennung ist über das ganze Bild aktiv.
Der Sensor für die Bewegungserkennung ist nur im ausgewählten Bereich aktiv.
Wählen Sie die Position für den Startpunkt der Bewegungserkennung mit der Maus und ziehen Sie bei
gedrückter linker Maustaste den gewünschten Bereich für die Zone der Bewegungserkennung auf. Der dabei
hervorgerufene markierte Bereich definiert den aktiven Teilbereich für die Bewegungserkennung.
Deselektieren Sie auf die gleiche Art und Weise. Mittels ESC-Taste oder Rechtsklick auf der Maus gelangen
Sie wieder zurück zum vorherigen Menü. Alternativ können Sie das beschriebene Prozedere natürlich auch
mit der Fernbedienung durchführen.
3.6 Einstellungen: Datenspeicher
Wählen Sie nach dem Öffnen des Konfigurationsmenüs den Menüpunkt STORAGE / SPEICHER und
navigieren Sie dann per Maus oder Fernbedienung an die gewünschten abzuändernden Einträge. Mit der
ESC-Taste gelangen Sie immer ins vorhergehende Menü zurück.
Seite 41
Menüpunkt
Beschreibung
OVERWRITE
Überschreiben
Falls aktiviert, zeichnet der Rekorder im Falle einer vollen Festplatte kontinuierlich
durch Überschreiben der ältesten Videodatei weiter auf um so neuen
Speicherplatz zu schaffen. Ist diese Funktion deaktiviert, stoppt die Aufnahme
sobald die Festplatte voll ist.
DISK FORMAT
Festplatte formatieren
Sie werden zuvor gewarnt ob Sie die Festplatte formatieren wollen. Bestätigen
Sie mit ja, beginnt die Formatierung unwiderruflich und danach startet der DVR
neu.
ACHTUNG:
Sichern Sie zuvor unbedingt alle von Ihnen in der Zukunft benötigten Daten bevor
Sie die Platte formatieren!
DISK INFO
Folgende Infos zu den verbauten Festplatten werden angezeigt:
Festplatteninformationen
Die Abbildungen zeigen die Infos für den NA-HD0413E, bei den Modellen NaHD0823S und NA-HD1643S mit entsprechend mehr Festplatten.
RECORDING LIMIT
Aufnahmebegrenzung
Erlauben oder sperren Sie eine Aufnahmebegrenzung
RECORDING
LIMIT DAYS
Stellen Sie die Aufbewahrungsgrenze der Aufnahmen ein (1~90 Tage)
Bei einem eingestellten Wert von 1 werden die Videodaten nach 24 Stunden
überschrieben.
Aufnahmelimit
(Tage)
S.M.A.R.T.
Stellen Sie den Alarm und den Summer über die Einstellung der HDD TemperaturGrenze ein.
Seite 42
2.6 Einstellungen: System
Wählen Sie nach dem Öffnen des Konfigurationsmenüs den Menüpunkt SYSTEM und navigieren Sie dann
per Maus oder Fernbedienung an die gewünschten abzuändernden Einträge. Mit der ESC-Taste gelangen
Sie immer ins vorhergehende Menü zurück.
Menüpunkt
Beschreibung
DVR ID
Der Name des DVR (z. B. Fabrik, Ladengeschäft, ... etc.)
Durch einen eindeutigen Namen lassen sich die Geräte im gleichen Netzwerk von
einander unterscheiden.
DESCRIPTION
Systeminfos
Über diese Schaltfläche erhalten Sie weitere Systeminformationen, wie z. B.
Software Version, Speichergröße, IP-Addresse, MAC-Addresse und DDNS Status
LANGUAGE
Sprache
Stellen Sie die gewünschte Sprache mit der Maus oder der Fernbedienung ein. Es
werden folgende Sprachen unterstützt:
Englisch, Koreanisch, Einfaches Chinesisch, Japanisch, Polnisch, Portugiesisch,
Türkisch, Russisch, Kroatisch, Griechisch, Deutsch, Italienisch, Spanisch,
Französisch, Thailändisch, Dänisch, Traditionelles Chinesisch, Finnisch, Tschechisch,
Niederländisch u.s.w.
DATE FORMAT
Datumsformat
Wählen Sie das gewünschte Datumsformat mit der Maus oder der Fernbedienung
aus. Möglich sind:
YYYY/MM/DD, MM/DD/YYYY, DD/MM/YYYY, YYYY-MM-DD, MM-DD-YYYY,
DD-MM-YYYY
Seite 43
SET DATE&TIME
Datum & Uhrzeit
einstellen
Wählen Sie das Anzeigedatum durch Benutzung der Maus oder der Pfeiltasten auf
der Fernbedienung und drücken Sie die OK Taste um das aktuelle Datum und die Zeit
einzugeben.
DAYLIGHT
SAVING
Zeitumstellung
Öffnen Sie den Menüpunkt DAYLIGHT SAVING wie gewohnt mit der Maus oder der
Fernbedienung und stellen Sie die zutreffende Zeitzone ein. Falls Sie EU oder
ANDERE wählen, stellen Sie die geeigneten Bedingungen ein.
Zur Auswahl stehen: AUS/USA/EU/ANDERE
1. AUS: autom. Zeitumstellung ist deaktiviert
2. USA: verwendet die Zeitzone der USA
3. EU: verwendet die Zeitzone der EU
- wählen Sie das GMT Gebiet mit der Maus oder der Fernbedienung
- setzen Sie die Zeitdifferenz zur Standardzeit
4. ANDERE: Ist die Zeitzone weder USA noch EU, setzen Sie das Datum und die
Uhrzeit der Zeitumstellungsperiode. Wählen Sie den Beginn oder das Ende mittels der
Fernbedienung und bestätigen Sie dies mit der SEL-Taste.
Achtung:
Stellen Sie die Startzeit der Zeitumstellung nicht auf 23:00. Beginn & Ende dürfen nicht den selben Wert
haben!
CLIENT ACCESS
Fernzugriff
Erlauben/Sperren Sie den Fernzugriff über die Netzwerk-Client-Software
NTP
NTP (Netzwerkzeit-Protokoll) dient zum Abgleich von Zeit und Datum mit der
Netzwerkzeit anderer Datennetze.
Primärer SNTP Server: Geben Sie die IP-Adresse des primären NTP-Servers ein
Sekundärer SNTP Server: Geben Sie die IP-Adresse des sekundären
NTP-Servers ein
Zeitzone: Greenwich Mean Time (GMT) bezieht sich auf die Zeitzone in
London/Greenwich. Aus diesem Grund muss die eigene (geografische) Differenz in
Stunden angeben werden, z. B.Deutschland: GMT+1
Verbindungsmodus: Wählen Sie den Verbindungsmodus zum NTP Server
Zeit: Synchronisiert die Zeit einmal täglich zum angegebenen Zeitpunkt (z. B. 01.00 Uhr)
Intervall: Synchronisation in Zyklen, einstellbar von 1 ~ 24 Stunden
Einmalig: Die Zeit wird nur einmal synchronisiert, bis erneut der Verbindungsmodus
gewechselt wird.
Der DVR sendet u. a. Benachrichtigung per E-Mail wenn die Zeit des NTP-Servers
hinter der der Systemzeit liegt. In der Mail stehen als Info die System- und Serverzeit
und der Hinweis, dass Sie die Uhrzeit manuell korrigieren müssen, da eine
Seite 44
automatische Zeitkorrektur zu Datenverlust führen könnte.
Die Mail enthält folgenden Inhalt:
“NTP server time is faster than the system time.
In this case, NTP server time is ignored to protect the user data.
User must set the time manually.
SYSTEM TIME: Mon Oct 10 13:46:49 2011
SERVER TIME: Mon Oct 10 13:33:12 2011
DVR ID: DVR
IP ADDRESS: 172.16.2.46”
SEND EMAIL
Mailversand
Erlauben oder sperren Sie den Versand von Benachrichtigungsmails. (AN/AUS)
SERVER TYPE: Wählen Sie unter folgenden Servertypen:
GMAIL, HOTMAIL, AOL, YAHOO oder MANUELL
MAIL SERVER: Geben Sie den Namen des Mailservers ein
MAIL PORT: Geben Sie die Portnummer des Mailservers ein
SECURE OPTION: Wählen Sie die Verbindungssicherheit (SSL oder TLS)
ID: Der Benutzername des Mailpostfachs
PASSWORD: Das Passwort des Mailpostfachs
MAIL TO: Geben Sie über die virtuelle Tastatur eine gültige Mailadresse ein,
an welche die Benachrichtigungsmails versandt werden sollen
MAIL FROM: Angabe der Mailadresse des Absenders
TEST : Um die o. a. Angaben zu überprüfen können Sie hier eine Testmail versenden
SYSTEM EVENT
NOTIFICATION
Benachrichtigung
bei Systemereignissen
HEALTH CHECK – OFF, ON
Seite 45
Erlaubt dem Anwender, den Mailstatus periodisch zu setzen:
TÄGLICH, WÖCHENTLICH oder MONATLICH
EVENT AND NOTIFICATION – OFF, ON
Erlaubt dem Anwender, Mailbenachrichtigungen ein- oder auszuschalten.
Das Ansteuern eines Alarmausgangs, des Summers oder das Versenden von
Benachrichtigungen per E-Mail erfolgt bei folgenden Ereignissen:
HEALTH CHECK / RESTART / SHUTDOWN / PANIC RECORD
– DVR-Problemen, wie nicht intaktem System, Neustart, Herunterfahren oder
Panikaufnahme
ALARM-IN – Anliegen eines Signals am Alarmeingang
MOTION DETECTION – Bewegungserkennung
NO CONNECTION – Verlust des Kamerasignals
HDD TEMPERATURE – Festplattentemperatur
HDD BAD SECTORS – wenn die Festplatte defekte Sektoren aufweist
HDD ALMOST FULL – wenn die Festplatte beinahe voll ist
HDD FULL – wenn die Festplatte voll ist
HDD FAILURE – bei einem Festplattenfehler
3.7 Einstellungen: Benutzerverwaltung / Sicherheit
Wählen Sie nach dem Öffnen des Konfigurationsmenüs den Menüpunkt SECURITY und navigieren Sie dann
per Maus oder Fernbedienung an die gewünschten abzuändernden Einträge. Mit der ESC-Taste gelangen
Sie immer ins vorhergehende Menü zurück.
Seite 46
Menüpunkt
Beschreibung
USER
AUTHENTICATION
BenutzerAuthentifizierung
Nur der Admin hat Zugriff auf dieses Menü
PASSWORD CHECK: Aktivieren oder Deaktivieren Sie die Passwortabfrage für
freigegebenen Funktionen eines Anwenders mittels Häkchen in der Checkbox.
 SETUP: Erlauben / verweigern Sie den Zugang zum Setupbereich
 PB: Erlauben / verweigern Sie die Videowiedergabe
 PTZ: Erlauben / verweigern Sie den Zugang zur PTZ-Steuerung
 REC OFF: Erlauben / verweigern Sie die manuelle Videoaufzeichnung
 NETWORK: Erlauben / verweigern Sie den Netzwerkzugang
Aktivierte Checkbox:
Der DVR frägt nach dem Passwort zum Ausführen der für den Anwender
freigegebenen Funktion.
Deaktivierte Checkbox:
Der DVR frägt NICHT nach dem Passwort zum Ausführen der für den Anwender
freigegebenen Funktion.
ADMIN, NETWORK, USER1, USER2, USER3:
abgehakt: der Anwender hat Zugriff auf die Funktionen
leer: der Anwender hat keinen Zugriff auf die Funktionen
USER NAME
Benutzername
Wählen Sie zwischen USER1, USER2 und USER3 aus
und klicken Sie dann auf die ENTER-Schaltfläche
USER PASSWORD
Benutzerpasswort
Öffnen Sie USER PASSWORD mit der Maus oder der Fernbedienung und
drücken Sie dann die SEL-Taste. Wählen Sie dann den Benutzertyp und geben
Sie das aktuelle Passwort, das neue Passwort sowie eine Bestätigung von
diesem (also nochmal das neue Passwort) ein und klicken Sie dann auf OK.
Es erscheint die Meldung "Passwort abgeändert".
Das von Werk ab eingestellte Passwort lautet 1111
Es wird dringend empfohlen das Passwort gleich abzuändern um das
System bestmöglich vor Fremdzugriffen abzusichern.
Seite 47
PLAYBACK
AUTHORITY
Wiedergabeberechtigung
AN/AUS Die Wiedergabefunktion kann für Benutzer versteckt werden. Ist ein
Haken gesetzt, wird die Funktion für den jeweiligen Benutzer angezeigt. Sobald
der Haken entfernt wird, ist die Funktion für den ausgewählten Benutzer nicht
mehr sichtbar und kann somit auch nicht mehr ausgeführt werden.
Weisen Sie jedem Anwender eine Wiedergabeberechtigung der entsprechenden
Kanäle zu.
Abgehakte Checkbox: Wiedergabe erlaubt
Leere Checkbox: Wiedergabe nicht erlaubt
NETWORK LIVE
AUTHORITY
Berechtigung
Netzwerkzugriff
Liveansicht
Erlaubt bestimmten Anwendern den Zugriff auf die freigegebenen Känäle oder
verweigert diesen
Ist diese Funktion aktiviert, wird dem Benutzer ein Anmeldefenster angezeigt in welchem der Benutzertyp mit
der Maus oder den Pfeiltasten auf der Fernbedienung (◀ ▲ ▶ ▼) ausgewählt (ADMIN, USER1, USER2,
USER3) und dann im Passwortfeld ein Passwort eingeben werden kann (das Standardpasswort lautet 1111).
Wir empfehlen Ihnen unbedingt dieses im SECURITY-Menü abzuändern um das System bestmöglich vor
Fremdzugriffen zu schützen.
3.8 Einstellungen: Netzwerk
Wählen Sie nach dem Öffnen des Konfigurationsmenüs den Menüpunkt NETWORK und navigieren Sie
dann per Maus oder Fernbedienung an die gewünschten abzuändernden Einträge. Mit der ESC-Taste
gelangen Sie immer ins vorhergehende Menü zurück.
Seite 48
Menüpunkt
Beschreibung
PORT
DVR Portnummer. Standard ist 5445.
NETWORK AUDIO
PORT
Netzwerk Audio-Port
Definieren Sie diesen Port um Audiostreams über das Netzwerk zu übertragen.
Standard ist 5446 und dieser muss immer um einen Wert höher als der DVR
Port sein (PORT + 1).
WEB PORT
Webserver-Port
Der Standart Webserver-Port lautet 80.
NETWORK TYPE
Netzwerktyp
Wählen Sie den entsprechenden Netzwerktyp.
DHCP
Der DVR ruft seine IP-Adresse und die LAN-Parameter automatisch ab.
STATIC
statisch
Das Netzwerk muss manuell konfiguriert werden.
IP
Geben Sie die IP des DVR ein
SUBNET MASK
Subnetzmaske
Geben Sie die Subnetzmaske des DVR ein
GATEWAY
Geben Sie den Gateway des DVR ein
DNS (PRIMARY)
Die IP des primären DNS-Server
DNS (SECONDARY)
Die IP des sekundären DNS-Server
DDNS
Ein DDNS-Dienst ermöglicht einem DNS-Namen die konstante
Synchronisierung mit einer dynamischen IP-Adresse. Anders ausgedrückt
bedeutet dies, dass Ihre dynamische IP ständig mit einem fest vergebenen
(Sub-)Domainnamen verbunden ist, über welchen man den DVR auch von
ausserhalb des internen Netzwerks erreichen kann.
Aktivieren oder Deaktivieren Sie die Nutzung eines DDNS-Servers
DDNS 1: Wählen Sie einen aus den aufgelisteten DDNS-Anbietern aus
DDNS 2: Wählen Sie diesen Typ wenn Sie einen anderen, nicht aufgeführten
DDNS-Server-Anbieter verwenden möchten.
DDNS INTERVAL: Stellen Sie den Verbindungsintervall zw. 5~60 Minuten ein.
NETWORK STREAM
Netzwerk-Straming
Definieren Sie hier den Wert für das Netzwerk-Streaming.
WIRELESS LAN*
1. Verbinden Sie einen USB WIFI-Stick mit der USB-Buchse des DVR
2. Öffnen Sie die entsprechende Anwendung auf Ihrem Smartphone oder PC
und geben Sie die WIFI IP-Adresse ein
3. Finden Sie die WIFI SSID und geben Sie das Passwort ein (s. Abb. u.)
4. Die Konfiguration und Fernsteuerung kann nun verwendet werden
* Beachten Sie die limitierte Sendeleistung Ihres WLAN.
Seite 49
3.8.1 Ports: Netzwerk-, Audio- und Web-Port
Falls Sie mehrere DVRs über ein Netzwerk durch ein IP verwaltendes Gerät (z.B. Router) verbinden
möchten, muss jedes Gerät eine eigene TCP Port-Nummer zugewiesen bekommen um von außerhalb des
LAN´s darauf zugreifen zu können. Außerdem muss auf dem Router Port-Forwarding (Port-Weiterleitung)
konfiguriert sein, denn nur so wird sichergestellt, dass durch den Zugriff auf dieses Gerät die Weiterleitung
zum zugehörigen DVR erfolgt.
Anmerkung:
Die Port-Nummer finden Sie neben der Port Menü-Auswahl im Netzwerk-Setup. Sofern Sie nur von
innerhalb des LAN´s auf die verschiedenen Rekorder zugreifen wollen, muss die Porteinstellung nicht
abgeändert werden.
Netzwerkzugriff über einen Router
Will man auf den DVR über einen Router oder eine Firewall zugreifen, muss man den TCP-Port öffnen um
Befehle ausführen zu können (Livebilder / Aufzeichnungng der Kanäle). Öffnen Sie hierzu also Port 5445
und 5446.
Falls der DVR Fernwartung und Firmware-Update über das Netzwerk erlauben soll müssen Sie zusätzlich
den Port 80 öffnen.
Netzwerkzugriff per Web-Viewer über einen Router
Will man auf den DVR über einen Router oder eine Firewall per Web-Viewer zugreifen, muss man den
TCP-Port öffnen, welcher unter NETZWERK > WEB PORT hinterlegt ist. Ist dieser nicht exakt so im Router
geöffnet, kann von außen nicht per Browser auf den DVR zugegriffen werden.
Beispiel:
Wenn unter NETZWERK > WEB PORT Port 80 eingetragen ist, muss auch TCP Port 80 im Forwarding des
Routers auf die IP Adresse des DVR geöffnet sein.
3.8.2 Netzwerktypen
3.8.2.1 DHCP
Eine IP Adresse und andere Parameter können automatisch von einem DHCP Server einem neuen Gerät im
Netzwerk zugewiesen werden. Dazu muss ADSL (falls der DVR direkt an einem DSL-Modem angeschlossen
ist) oder das interne Netzwerk (Betrieb an einem LAN-Switch) jedoch so konfiguriert sein, dass eine
automatische Adressvergabe per DHCP erfolgen kann.
3.8.2.2 Statisch
1. Für die Verwendung fester IP Adressen. Wenden Sie sich an Ihren Administrator für weitere
Informationen.
2. Ist Ihr DVR an einen IP-Verteiler angeschlossen welcher mit ADSL verbunden ist, kann diesem eine
feste IP zugewiesen werden, indem Sie die DMZ-Funktion ihres Verteilers nutzen.
Die Eingangs IP wird in DMZ im "IP-Feld" und im Gateway des ADSL-Modems im "Gateway-Feld"
eingetragen. Genau so auch die Subnetzmaske, DNS-Adresse und andere relevante Parameter des
IP-Verteilers.
Menüpunkt
Beschreibung
IP
Die fixe IP-Adresse des DVR
SUBNET MASK
Die Subnetzmaske des LAN
GATEWAY
Die IP-Adresse des Gateway
DNS (PRIMARY)
Die IP-Adresse des primären DNS-Server
DNS (SECONDARY)
Die IP-Adresse des sekundären DNS-Server
Seite 50
Anmerkung:
Solange DNS nicht richtig konfiguriert ist, können DDNS und E-Mail-Funktionen nicht
genutzt werden!
3.8.3 DDNS
Sie können diese Funktion nutzen um Ihr internes Netzwerk von außen über einen Domainnamen zu
erreichen.
Falls Sie einen Server auswählen möchten, stehen Ihnen unter Server 1 fünf DDNS Server zur freien
Verfügung, z. B. okddns.com für Korea, ddnscenter.com für die USA und bestddns.com für weitere Gebiete,
einschließlich die EU und andere (s. ergänzende Beschreibung im Anhang dieses Handbuchs)
Falls Sie einen anderen als die hinterlegten DDNS Server verwenden möchten, so benutzen Sie bitte Server
2. Verwenden Sie die virtuelle Tastatur um dort den Benutzernamen und das Passwort zu hinterlegen.
3.8.4 Medienübertragung im Netzwerk (Streaming)
Sie können die Auflösung, Bildrate (FPS) und die Qualität des Netzwerkstreams für jeden Kanal einstellen.
Es ist empfehlenswert alles so anzupassen, dass jedem Eintrag ein entsprechender Wert zugewiesen wird,
um einen "weichen" und flüssigen Netzwerk-Service zu gewährleisten.
Der Maximalwert beim Netzwerkstreaming liegt bei 15fps und VGA-Auflösung, es sei denn es greift nur ein
Benutzer auf einen Kanal über das Netzwerk zu, dann wird mit der Auflösung und Framerate der
Aufzeichnung gesendet.
•
•
•
•
NA-HD0413E: bis zu [email protected] für 4 Kanäle
NA-HD 0823S: bis zu [email protected] für 8 Kanäle
NA-HD1643S: bis zu [email protected] für 16 Kanäle
NA-TH(UH)1623M: bis zu [email protected] für 16 Kanäle
NA-HD0413E
Seite 51
NA-HD1643S
USE MOBILE:
Ist diese Funktion aktiviert, wird die Framerate auf [email protected] und die Videoqualität auf LEVEL 2 limitiert,
um einen besseren Zugriff (flüssigere Darstellung) bei mobilen Endgeräten zu erreichen.
3.9 Einstellungen: Konfiguration
Wählen Sie nach dem Öffnen des Konfigurationsmenüs den Menüpunkt CONFIG und navigieren Sie dann
per Maus oder Fernbedienung an die gewünschten abzuändernden Einträge. Mit der ESC-Taste gelangen
Sie immer ins vorhergehende Menü zurück.
Menüpunkt
Beschreibung
SAVE SETUP TO A
USB
Einstellungen auf
USB sichern
Sie können die aktuelle (System-)Konfiguration auf einen USB-Stick speichern.
Verbinden Sie diesen mit dem USB-Slot auf der Gerätevorderseite und starten Sie
den Vorgang mit YES.
LOAD SETUP FROM Sie können die Konfiguration eines DVR auch auf einen anderen Rekorder des
Seite 52
A USB
Einstellungen von
USB laden
gleichen Typs mittels USB-Stick übertragen. Verbinden Sie diesen mit dem USBSlot auf der Gerätevorderseite und starten Sie den Vorgang mit YES.
LOAD DEFAULT
Bestätigen Sie das Rücksetzen des Systems auf die Standardwerte mit YES.
Standardeinstellungen
laden
Beachten Sie dass folgende Werte NICHT zurückgesetzt weden:
Sprache, DVR ID, Benutzerauthentifizierung, Benutzerpasswort, Datumsformat,
DLS-Einstellungen, Netzwerkeinstellungen, HDD überschreiben, HDD
Seriennummer und Festplattenfehler-Zeit
LOAD FACTORY
DEFAULT
Fabrikeinstellungen
laden
Bestätigen Sie das Rücksetzen des Systems auf die Fabrikeinstellungen mit YES.
SOFTWARE
UPGRADE
Sie können hier die neueste Firmware auf ihren DVR aufspielen.
Verbinden Sie den USB-Stick mit dem USB-Port des DVR und klicken Sie auf
SEARCH. Die Firmwaredatei wird dann automatisch gefunden
(s. a. Aktualisierung der Firmware).
Softwareaktualisierung
Seite 53
3.10 Quick Setup / Schnelleinstellungen
Wählen Sie nach dem Öffnen des Konfigurationsmenüs den Menüpunkt QUICK SETUP und navigieren Sie
dann per Maus oder Fernbedienung an die gewünschten abzuändernden Einträge. Die in diesem Menü
vorgenommenen Einstellungen haben eine höhere Priorität als solche im Menü RECORDING.
Mit der ESC-Taste gelangen Sie immer ins vorhergehende Menü zurück.
Menüpunkt
Beschreibung
USE QUICK
SETUP
Wählen Sie die Checkbox aus um in das Schnelleinstellungs-Menü zu gelangen.
Wenn Sie als Benutzer den gewünschten Zeitraum der Aufnahmen einstellen, werden
Schnelleinstellungen Sie vom Menü gefragt, welche Auflösung, Bildrate, Qualität und Aufzeichnungstyp Sie
nutzen
einstellen möchten, nachdem die Aufnahmekapazität der eingebauten Festplatte
berechnet wurde. Ab diesem Zeitpunkt folgt die Priorität der aufgelisteten Reihenfolge
Auflösung, Bildrate, Qualität und Aufzeichnungstyp.
CUSTOMER
Sie können die Werte für Auflösung, Bildrate, Qualität und Aufzeichnungstyp abändern
SETTINGS
und dadurch verändert sich die angezeigte "Aufzeichnungsgrenze in Tagen".
Benutzerdefinierte
Einstellungen
3.11 Einstellungen speichern
Bestätigen Sie die Nachfrage mit YES, um die vorgenommenen Einstellungen zu übernehmen und
abzuspeichern.
Seite 54
4 Live-, Such- und Wiedergabemodus
4.1 Liveansicht
In der Liveansicht werden die Kameraeingänge des DVR wie von Ihnen im Menü konfiguriert angezeigt.
Unterschiedliche OSD- Symbole (On Screen Display), welche den Status des DVR anzeigen, werden in der
folgenden Tabelle beschrieben.
NA-HD-0413E
Symbol
NA-HD-1643S / NA-TH(UH)1623M
Ein Klick darauf bewirkt
DVR EIN / AUS
DVR verriegeln oder entsperren
Öffnet das Konfigurationsmenü
Audio wird aktiviert
Öffnet das Suchmenü der Aufzeichnungen für deren Wiedergabe
Speicherung eines Screenshots im Livemodus
Öffnet Steuerungsfenster für PTZ-Kameras
Aktiviert die Ausgabe von Kamerasequenzen
(die Bilder der Kamerakanäle werden alle paar Sekunden automatisch
umgeschaltet)
Startet die manuelle Aufnahme
Funktion Alarmausgang EIN / AUS. Wird die Taste während eines Alarms betätigt,
wird dieser deaktiviert.
SPLITSCREEN: ändert die Ansicht der aktuelle Anzeige
(Vollbild, Quad- und Mehrfachanzeige)
Zeigt das aktuelle Datum und die Uhrzeit an
Anzeige ID der Fernbedienung. Ist keine ID gesetzt, wird R:ALL eingeblendet
Seite 55
Anzeige der Aufzeichnungsmenge auf der Festplatte des DVR
Alte Aufzeichnungen auf der HDD werden gelöscht um Platz für neue Aufnahmen zu
schaffen
Kontinuierliche Aufzeichnung
Manuelle Aufzeichnung
Drücken Sie hierzu die Aufnahmetaste auf der Frontseite des DVR
Aufnahme, welche durch die Bewegungserkennung ausgelöst wurde
Sensor-Aufnahme
Anzeige ob DVR gesperrt ist, oder nicht. (schwarzes Symbol = NICHT GESPERRT)
Audio mute: stumm schalten des Audiosignals
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------Anzeige einzelner Audiokanal. Drücken Sie die Audio-Taste auf der
Gerätevorderseite um Audio ausschließlich für den markierten Kanal zu aktivieren
Alarm EIN / AUS (schwarzes Symbol = AUS)
Aktivieren Sie diesen mit der Alarmtaste auf der Gerätevorderseite
Anzeige, ob Alarmausgang geschaltet ist (schwarzes Symbol = inaktiv)
Ereignisanzeige. Symbol leuchtet bei einem Ereignis hell auf
(Bewegungserkennung / Videoverlust / HDD-Fehler, S.M.A.R.T)
Anzeige, dass ein Netzwerk-Client mit dem DVR verbunden ist
Anzeige, dass der automatische Bilddurchlauf durch alle Kanäle aktiv ist
Ein Klick mit der rechten Maustaste öffnet Ihnen folgendes Kontextmenü:
Seite 56
Icon
Beschreibung
SETUP
Öffnet die Konfigurationseinstellungen
AUDIO
Stummschaltung aller Audiokanäle (MUTE)
SEARCH
Öffnet das Suchmenü für aufgezeichnete Videodaten
BACKUP
Screenshotfunktion und Abspeicherung als BMP-Datei
CAMERA PTZ
Öffnet das PTZ-Steuerungsmenü
SEQUENCE ON
Start der Funktion für eine sequentielle Bilddarstellung
MANUAL RECORD
Startet die manuelle Aufzeichnung
ALARM OUT
Aktiviert / deaktiviert die Alarmausgänge
HD VIDEO INPUT
STATUS
Statusanzeige des HD Videoeingangs eines Kanals
CONTROL BAR SHOW
Anzeige oder automatisches ausblenden der Steuerungsleiste am unteren
Bildschirmrand in der Liveansicht
CHANNEL
INFORMATION
Anzeige der Aufnahmeeinstellungen eines ausgewählten Kanals
SYSTEM INFORMATION Anzeige von Systeminformationen
SYSTEM LOCK
Sperrt den DVR vor unberechtigtem Benutzerzugriff
SYSTEM SHUTDOWN
Fährt das System herunter und schaltet es ab
Seite 57
4.2 Suche
Öffnen Sie das Suchmenü über das Kontextmenü der rechten Maustaste oder per Klick auf das SEARCHIcon in der Liveansicht.
Es gibt sieben unterschiedliche Suchfunktionen:
Schnellsuche, Suche auf Zeitachse per Kalender, Ereignissuche, Suche der ersten Aufnahme, Suche der
letzten Aufnahme, spezielle Zeitsuche, Suche über die Archiv- und über die Logliste.
4.2.1 Schnellsuche
Die Schnellsuche ist sehr nützlich um aufgezeichnete Videodateien einfach über eine Thumbnaildarstellung
(Bildvorschau) finden zu können.
4CH
16CH
Seite 58
Im Schnellstartmenü werden Ihnen alle aufgezeichneten Videodaten farblich hervorgehoben in einem
Kalender angezeigt. Nach Auswahl eines gewünschten Datums erhalten Sie eine 24stündige Übersicht aller
Aufnahmen in Form einer farbigen Balkendarstellung. Wählen Sie dann die gewünschte Stunde aus und in
der darauf folgenden Ansicht die Minute, um die Aufnahme wiederzugeben.
4.2.2 Zeitsuche über Timeline
Über die Funktion Zeitsuche finden Sie Videoaufnahmen mit Hilfe einer Timeline ("Zeitlinie").
Die folgenden Abbildungen zeigen die Ansichten der Timeline des NA-HD1643S (16CH) - diese sind beim
NA-HD0413E (4CH) und NA-HD0823S (8CH) jedoch äquivalent.
Seite 59
Wenn Sie auf das Zeitlinien-Menü klicken, können Sie anhand eines Kalenders sehen, an welchen Tagen
Aufnahmen zur Verfügung stehen. Wählen Sie nun einen Tag und eine Zeit aus. Benutzen Sie die
Drag&Drop-Funktion der Maus (halten&ziehen, dann Taste loslassen), um den Bereich zu spezifizieren. Sie können
auch oben rechts (rote Markierung in Abb. o.) eine spezifische Eingabe der Stunden / Minuten vornehmen.
Starten Sie die Wiedergabe per Klick auf den PLAY-Button, nachdem Sie eine Zeiteingabe getätigt haben.
Mit der Taste PREV (zurück) gelangen Sie zu dem vorherigen Suchfenster zurück.
4.2.3 Ereignissuche
Über das Fenster für die Ereignissuche können Sie ebenfalls gespeicherte Videos finden.
Seite 60
Wählen Sie im Ereignismenü einen Kalendertag aus um eine Übersicht mit allen verfügbaren Aufnahmen
von diesem Datum zu öffnen. Markieren Sie dann einen Eintrag in der Logliste und betätigen Sie die PLAYTaste um die Aufnahme wiederzugeben oder die Taste BACKUP, um diese als Sicherung zu speichern.
Sie können gezielt nach Kanälen und Ereignissen suchen, indem Sie das Feld in der oberen rechten Ecke
anklicken (rote Markierung in Abb. o.).
Mit der Taste PREV (zurück) gelangen Sie zu dem vorherigen Suchfenster zurück.
4.2.4 Zum Anfang der ältesten Aufnahme springen
Sie können direkt zur ältesten Aufnahme Ihres DVR springen, wenn Sie im Suchfenster GO TO FIRST TIME
auswählen. Mit der Taste PREV (zurück) gelangen Sie zu dem vorherigen Suchfenster zurück.
4.2.5 Zum Ende der jüngsten Aufnahme springen
Sie können direkt zum Ende der jüngsten, also aktuellsten Aufnahme Ihres DVR springen, wenn Sie im
Suchfenster GO TO LAST TIME auswählen. Mit der Taste PREV (zurück) gelangen Sie zu dem vorherigen
Suchfenster zurück.
4.2.6 Zu einer bestimmten Zeit springen
Sie können direkt zu einer ganz bestimmten Aufnahme Ihres DVR springen, wenn Sie im Suchfenster GO
TO SPECIFIC TIME auswählen. Geben Sie mit der Maus oder den Tasten der Fernbedienung das
gewünschte Datum und die Uhrzeit ein und starten Sie die Aufnahme durch einen Klick auf den PLAYButton.
4.2.7 Archivsuche
Im Fenster für die Archivsuche werden bisher abgespeicherte Videodaten oder Bilder aufgelistet.
Nach dem Öffnen der Archivsuche erscheint ein Kalender mit allen enthaltenen Aufnahmedaten. Nach der
Auswahl eines bestimmten Datums werden Ihnen alle Daten dazu angezeigt. Sobald Sie auf die Schaltfläche
DISPLAY klicken, wird ein Standbild oder der erste Frame des ausgewählten Videos angezeigt, welches Sie
dann abspeichern können.
Seite 61
4.2.8 Logdatensuche
Über die Funktion LOG erhalten Sie Zugriff auf das Suchfenster mit allen Logdaten.
Nach dem Öffnen der Logdatensuche erscheint ein Kalender mit allen enthaltenen Aufnahmedaten. Nach
der Auswahl eines bestimmten Datums werden Ihnen nach einem Klick auf NEXT alle Daten dazu angezeigt.
Ein Klick auf die Schaltfläche BACKUP speichert nun die ausgewählten Logdaten im Textdateiformat ab.
4.3 Wiedergabemodus
Während der Wiedergabe eines aufgezeichneten Ereignisses wechselt der Modus von SEARCH auf PLAY.
Ein Klick auf das "X" im Statusbalken oder durch das Betätigen der Taste "ESC" auf Ihrer Fernbedienung
bringt Sie zu dem vorherigen Suchfenster zurück.
Der folgende Statusbalken verschwindet automatisch und erscheint wieder, wenn Sie mit der Maus über den
unteren Bildschirmrand fahren.
Seite 62
Taste
Beschreibung
Bringt Sie zurück zum vorherigen Menü, Suche-Menü oder schließt das Menü ganz




2x, 4x, 8x,16x, 32x fach in der Quadanzeige
2x, 4x, 8x,16x, 32x fach in der 9er-Anzeige
2x, 4x, 8x, 16x, 32x fach in der 16er-Anzeige
Wiedergabegeschwindigkeit rückwärts in Einkanaldarstellung
1x, 2x, 4x, 8x, 16x, 32x
Wiedergabe rückwärts ins Schritten von 60 Sekunden
Die Wiedergabe wird gestartet oder lässt sich pausieren
Wiedergabe vorwärts ins Schritten von 60 Sekunden




2x, 4x, 8x,16x, 32x fach in der Quadanzeige
2x, 4x, 8x,16x, 32x fach in der 9er-Anzeige
2x, 4x, 8x, 16x, 32x fach in der 16er-Anzeige
Wiedergabegeschwindigkeit vorwärts in Einkanaldarstellung
1x, 2x, 4x, 8x, 16x, 32x
Anfertigen einer Videosicherung
4.4 Digitalzoom in der Live- und Wiedergabe-Ansicht
Der DVR unterstützt die Funktion Digitalzoom im Live- wie im Wiedergabemodus.
1. Führen Sie einen Doppelklick auf den gewünschten Kanal aus
2. Ziehen Sie mit der linken Maustaste ein Rechteck auf um den ausgewählten Bereich zu schärfen
Seite 63
5. PTZ Control
Um die PTZ Funktion von Kameras zu nutzen, wählen Sie das PTZ-Menü auf der Bildschirmanzeige mit der
Maus aus. Folgende Steuerungsvorgänge sind möglich.

Funktion
Beschreibung
INITIALIZE
Initialisieren der PTZ-Einstellungen der ausgewählten Kamera.
PAN / TILT
Wählen Sie PAN/TILT mit der Maus oder den Pfeiltasten (◀ ▲ ▶ ▼)
der Fernbedienung aus und bestätigen Sie mit der SEL-Taste. Nun
können Sie die Kamera schwenken (R/L) oder neigen (auf/ab),
sowohl mit der Maus als auch mit den Pfeiltasten (◀ ▲ ▶ ▼) der
Fernbedienung.
ZOOM /
FOCUS
Wählen Sie ZOOM/FOCUS mit der Maus oder den Pfeiltasten
(◀ ▲ ▶ ▼) der Fernbedienung aus und bestätigen Sie mit der SELTaste.
Stellen Sie den gewünschten Zoomfaktor mit dem Mausrad
(abwärts rollen) oder den Pfeiltasten (▲▼), sowie den Fokus
(Maus aufwärts rollen) oder den Pfeiltasten (◀▶) ein.
OSD
Wählen Sie das OSD-Menü aus um in das Kamera-Menü zu
gelangen. Steuerungstasten sind "◀ ▲ ▶ ▼" -- "SEL"--"◀◀ /▶▶ ".
Drücken Sie ESC um ins Hauptmenü zurück zu gelangen oder die
PTZ-Taste um das OSD-Menü zu schließen.
AUTOSCAN
Drücken Sie "▶" um AutoScan zu aktivieren / zu starten und "◀" um
den Vorgang wieder zu beenden.
PRESET
Wählen Sie PRESET und drücken Sie "◀" auf der Fernbedienung
um das Nummern-Eingabefeld zu öffnen. Tragen Sie eine Nummer
(mit 3 Zeichen / z.B. 001) mittels der Zahlentasten der
Fernbedienung ein und drücken Sie anschließend "SEL" um die
Nummer für die aktuelle Position zu speichern. Um eine Position
abzurufen drücken Sie "▶", gefolgt von der dreistelligen PRESETNummer.
TOUR
Wählen Sie TOUR aus und drücken Sie die "▶" Taste. Danach
erscheint das Nummern-Eingabefeld. Tragen Sie eine Nummer ein
(1 Zeichen) und drücken Sie dann "SEL" um die Gruppennummer
auszuführen.
"◀" nutzen Sie um die Tour zu stoppen. Sie können die
Die Funktionen PRESET / TOUR / OSD / AUTOSCAN sind nur bei speziellen Modelltypen
verfügbar (AP8777 und PMA-200). Wählen Sie diese unter NAME im PTZ-Menü aus.
Seite 64
6 Sicherung / Backup
6.1 Sicherung von Standbildern auf einem USB-Speicher
Standbilder können im Live- wie auch im Wiedergabemodus auf einen USB-Stick oder eine externe USBHDD* archiviert werden. Drücken Sie im Livemodus die BACKUP-Taste oder klicken Sie mit der Maus auf
die BACKUP-Schaltfläche um die Archivfunktion aufzurufen.
1. Wählen Sie den gewünschten Kanal aus, den Sie im Livemodus archivieren wollen
2. Wenn Sie die Backup-Taste gedrückt haben erscheint die u. a. Oberfläche
3. Wählen Sie das Speichermedium (falls ein DVD-Laufwerk eingebaut werden sollte, wie bei NAHD0823S / NA-HD1643S optional möglich) und Starten Sie das Backup / die Sicherung durch
erneutes drücken der Backup-Taste oder per Klick auf den START-Button
Hinweis:
Der USB-Speicher muss FAT32 formatiert sein!
* ACHTUNG:
Es dürfen ausschließlich geeignete aktive externe USB-Festplatten am USB-Port des DVR
angeschlossen werden, d. h. nur solche, welche eine eigene Stromversorgung (eigenes Netzteil)
mitbringen. Der Betrieb einer 2,5" HDD ohne eigene Stromversorgung kann die USB-Schnittstelle
beschädigen und führt zum Verlust der Garantie!
Seite 65
6.2 Sicherung von Video auf einem USB-Speicher
Im Wiedergabemodus können Videos während des Abspielens auf einen USB-Stick oder eine USB-HDD
archiviert werden. Starten Sie die Archivierung durch Drücken der BACKUP-Taste während der Wiedergabe.
1. Nachdem Sie die BACKUP-Taste gedrückt haben werden Sie vom DVR gefragt, ob Sie ein Video
oder ein Standbild sichern wollen.
2. Wenn Sie Video wählen, wird Sie der DVR nach dem Medium (Stick/HDD) fragen. Für große
Sicherungen muss eine USB-Festplatte (HDD) gemountet werden.
3. Nach Auswahl des Mediums werden Sie gefragt welchen Kanal und welche Dauer des zu
exportierenden Backups gewünscht wird. Wenn Sie ein "großes Backup" gewählt haben, können Sie
von 1Std~24Std wählen.
4. Nachdem Sie Kanal und Dauer eingestellt haben, beginnt das System mit der Archivierung der
Daten auf das gewählte Medium.
Seite 66
6.3 Übertragung von Standbildern oder Videos aus der Archivliste
Um gespeicherte Daten (auf der internen HDD) im Archiv zu finden nutzen Sie das Suchfenster. Sie können
Standbilder oder Videos von der Archiv-Liste auf das Speichergerät archivieren.
1. Wählen Sie den Beginn des zu durchsuchenden Zeitraums und navigieren Sie mit der Maus oder
den Pfeiltasten durch die Tage des Kalenders
2. Wenn Sie sich für einen Tag entschieden haben, drücken Sie NEXT um eine Liste der gespeicherten
Daten zu sehen
3. Nutzen Sie die Maus oder die Pfeiltasten um durch die Liste zu navigieren
4. Wählen Sie eine Liste von gespeicherten Ereignissen aus der Archivliste
5. Sobald Sie das gewünschte Ereignis ausgewählt haben drücken Sie DISPLAY um das Standbild
oder das erste Bild des Videos anzeigen
6. Drücken Sie die BACKUP-Taste um die Archivierungsfunktion im Wiedergabemodus auszuführen
7. Drücken Sie die CLOSE-Taste um wieder zum Suchfenster zurückzukehren
Seite 67
6.4 Wiedergabe eines gesicherten Videos
•
NSF-Format: Dieses Format kann mit dem vom Rekorder zusammen mit der Videodatei auf den
Stick kopierten HD-Player (Wiedergabe-Software) abgespielt werden
◦ Es werden zwei Verzeichnisse auf das USB-Laufwerk kopiert:
▪ Backupdaten: Die Videodatei im NSF-Format und eine INDEX-Datei mit Syntax Datum/Zeit
▪
•
HD-Player: Exklusiver Video-Player
AVI-Format: Dies ist mit dem Windows Media Player ™ oder einem anderen Medien-Player der mit
AVI-Dateien kompatibel ist, abspielbar.
Timestamp (Zeitstempel) bei AVIDateien. Der Untertitel ist in die
Videodatei (AVI-Datei) eingebunden.
Seite 68
7 Firmware-Aktualisierung
Um die Firmware zu aktualisieren, müssen Sie zuerst die Firmwaredatei aus dem Internet herunterladen und
auf einen USB-Stick kopieren. Erstellen Sie dann einen neuen Ordner auf dem USB-Laufwerk und benennen
Sie ihn "upgrade".
Kopieren Sie die Aktualisierungsdatei "xxxxxx.bin" in diesen Ordner.
HINWEIS
Der USB-Stick MUSS mit dem Dateisystem FAT32 formatiert sein und der Ordner auf diesem
MUSS "upgrade" genannt werden. Nachdem die Firmwaredatei auf den Stick kopiert wurde,
verbinden Sie diesen mit der Gerätevorder- oder Rückseite und fahren wie folgt fort:
1. Gehen Sie in das Menü CONFIG in den Einstellungen
2. Nach einem Klick auf SOFTWARE UPGRADE erscheint folgende Meldung:
3. Nach einem Klick auf den Button SCAN erscheint ein Hinweisfenster mit Infos zum System und der
Version Ihrer Firmware. Bitte kontrollieren und vergleichen Sie unbedingt die aktuell installierte
Firmware-Version mit der, welche neu eingespielt werden soll.
Seite 69
4. Passt soweit alles, startet der Aktualisierungsvorgang automatisch nach einem Klick auf den Button
UPGRADE. Entfernen Sie nach der Aktualisierung den USB-Stick und führen Sie einen Neustart des
DVR durch.
5. Falls Sie den USB-Stick nicht abgezogen haben, erscheint folgende Warnmitteilung
Firmware-Aktualisierung über Fernzugriff
Sie können die Firmware über das Netzwerk wie folgt aufspielen.
1. Gehen Sie in das Menü Fernwartung der Software UMS Single, UMS Multi oder dem Web-Viewer.
2. Tragen Sie das Passwort des Users admin ein, denn nur den Administratoren ist es vorbehalten, ein
Seite 70
Firmware-Update über das Netzwerk einzuspielen.
3. Nach dem Öffnen des Menüs UPGRADE wird Ihnen die aktuelle Firmwareversion angezeigt.
Aktualisieren Sie diese indem Sie die auf Ihrem PC abgelegte Firmwaredatei per DurchsuchenButton als Pfad hinterlegen und dann auf UPGRADE klicken.
Seite 71
4. Es erscheint für ca. 150 Sekunden der u. a. Fortschrittsbalken
5. Nachdem das Firmware-Update beendet wurde, wird das Netzwerk-Streaming wieder automatisch
aufgenommen und es erscheint folgende Anzeige. Bitte überprüfen Sie nun anhand der FirmwareVersion ob das Update erfolgreich war.
8 Netzwerkzugang über den exklusiven NetzwerkViewer "UMS Single"
Der DVR bietet eine Funktion zur Live-Fernüberwachung, für welche die Installation eines NetzwerkViedebetrachters auf ihrem PC erforderlich ist.
Anmerkung:
Bei einer hohen Bandbreite im Netzwerk können maximal 4 Benutzer gleichzeitig auf den DVR zugreifen.
Bei niedriger Bandbreite ist es empfehlenswert, dass nur ein Benutzer auf den DVR zugreift.
8.1 Mindestanforderung an PC Systeme
•
•
•
•
•
•
CPU: Intel Core i3 1.8GHz oder höher
Arbeitsspeicher: 1GB (mehr ist empfehlenswert)
Grafikkartenspeicher:512MB (mehr sind empfehlenswert)
Auflösung: 1280x720
Betriebssystem: Windows 2000, XP Professional, XP Home, Vista, 7
Hinweis: Nicht alle Versionen von Vista und 7 werden unterstützt
Direct X: DirectX 9.0c oder höher
Seite 72
8.2 Installation des Netzwerk-Viewers
1. Legen Sie die mitgelieferte CD in ihr CD/DVD-Laufwerk und doppelklicken Sie auf
"UMSClient (XXXX).exe"
2. Wählen Sie das Zielverzeichnis und klicken Sie auf "Weiter"
3. Wählen Sie den Programmordner und klicken Sie auf "Weiter"
4. Es wird der Status der Installation angezeigt
5. Nachdem die Installation abgeschlossen wurde, wird das Symbol des "UMS Client" als Verknüpfung
auf dem Desktop angezeigt
Seite 73
8.3 Live-Überwachung und ihre Funktionen
Schaltfläche / Taste
Funktion
Beschreibung
DATE & TIME
Datum & Uhrzeit
Zeigt das aktuelle Datum & Uhrzeit an
CONNECT/DISCONNECT
Verbinden / Trennen
Verbindet / Trennt die NetzwerkVerbindung
SEARCH
Suche
Wechsel vom Live- in den Suchmodus
DISPLAY MODE
Anzeigemodus
Wählen Sie einen Kanal und den MonitorAnzeigemodus aus
PAN/TILT/ZOOM/ FOCUS
Schwenken / Neigen / Zoom /
Fokus
Steuern Sie die Funktionen Schwenken /
Neigen / Zoom / Fokus der
angeschlossenen Kamera
CAPTURE
Schnappschuss
Speichert einen Schnappschuss als
Standbild aus dem Livemodus
PLAY/PAUSE
Wiedergabe / Pause
Abspielen / Pausieren des Live-Videos
BACKUP
Start und Stop der nanuellen Aufnahme
PRESET
Auswahl der Preset-Nummer
SETUP
Öffnen des Konfigurationsmenüs des
Netzwerk-Viewers
ALARM
AN / AUS Knopf des Alarmausgangs.
Sobald ein Alarm am DVR ausgelöst wird,
wird das Symbol rot.
Seite 74
HDD USAGE
HDD-Ausnutzung
DVR HDD Speicheranzeige
NETWORK BANDWIDTH
Netzwerkbandbreite
Zeigt die übertragenen Frames (Bilder)
und die Übertragungsgeschwindigkeit in
(kb/s) an.
AUDIO
Passen Sie die Lautstärke an.
Stummschaltung per Klick auf das
Lautsprechersymbol
LOG WINDOW
LOG-Fenster
Anzeige des Verbindungsstatus des DVR
8.3.1 Verwendung der Anzeigemodi in der Hauptansicht
•
Einzelkanal Bildschirmanzeige
Klicken Sie auf die Schaltfläche eines bestimmten Kanals oder führen Sie einen Doppelklick auf das
Kanalbild in der Mehrkanalanzeige (Splitscreen)
NA-HD0413E
NA-HD0823S
NA-HD1643S
Seite 75
•
Vierfach-Monitoranzeige
Klicken Sie auf die Schaltfläche QUAD um in die 4fach-Monitoranzeige zu wechseln
NA-HD0413E
NA-HD0823S
NA-HD1643S
•
Vollbild-Monitoranzeige
Klicken Sie auf die Schaltfläche "Maximieren" um nur noch das Videobild darzustellen und das
Bedienfeld auszublenden
8.3.2 Schnappschuss in der Live-Anzeige
Standbilder in der Liveansicht können als BMP- oder JPG-Datei gespeichert werden.
1. Nach dem Klick auf den zu erfassenden Kanal wird dieser von einer roten Linie eingerahmt
2. Ein weiterer Klick auf die Schaltfläche CAPTURE öffnet den Dialog zur Erstellung eines Screenshots
(Schnappschusses)
Seite 76
3. Bestimmen Sie dann die gewünschten Optionen und klicken Sie auf "OK" um den Schnappschuss
zu speichern
8.4 Bidirektionales Audio
Der UMS Client erlaubt Ihnen die bidirektionale Audioübertragung zwischen dem DVR und der ClientSoftware. Um vom PC aus diese Funktion zu nutzen, benötigen Sie eine Soundkarte die einen
Mikrofoneingang hat und an die man Lautsprecher anschließen kann. Am DVR müssen Sie ein Mikrofon an
die Audio-Eingangsbuchse anschließen und ein Paar aktive Lautsprecher (mit eigener Stromversorgung) an
die Audio-Ausgangsbuchse.
8.5 Fernsuche und ihre Funktionen
NA-HD0413E
Taste / Schaltfläche
NA-HD0823S / NA-HD1643S
Funktion
Beschreibung
DATE & TIME
Datum & Uhrzeit
Zeigt die Aufnahmezeit der ausgewählten
Aufnahme auf dem Zeitbalken am unteren Ende
der Benutzeroberfläche
DISCONNECT
Getrennt
Trennt die Netzwerkverbindung
LIVE
Wechsel zwischen Such- und Livemodus
Seite 77
DISPLAY MODE
Anzeigemodus
Wählen Sie einen Kanal und den
Bildschirmanzeigemodus aus
NA-HD0413E
DISPLAY MODE
Anzeigemodus
Wählen Sie einen Kanal und den
Bildschirmanzeigemodus aus
NA-HD0823S
NA-HD1643S
SEARCH
CALENDAR
Suchkalender
Der Kalender zeigt Tage an welchen
Aufzeichnungen vorhanden sind in einem hellen
Blauton und das von Ihnen ausgewählte Datum
in einem dunklen Blau an
CAPTURE
Schnappschuss
Erstellt ein Standbild aus dem Livemodus
MARK IN
Markierung Anfang
Setzt die Startzeit für eine Videodaten-Sicherung
MARK OUT
Markierung Ende
Setzt die Endzeit für eine Videodaten-Sicherung
SETUP
Öffnet das Konfigurationsmenü des NetzwerkViewers
BACKUP
Sicherung der ausgewählten Videodaten im AVIFormat
TIMELINE BAR
Zeitlinien-Balken
Aufgenommenen Daten werden auf der Zeitlinie
in einem dunklen Blau angezeigt
PLAYBACK BUTTON Verschiedene Wiedergabetasten
Wiedergabetasten
PC/DVR
Auswahl der Wiedergabefunktion zwischen
entferntem DVR und lokalem PC
QSearch
Schnellsuche
Thumbnail-Suche über das Netzwerk:
•
Anzeige von 24 Balken von 00:00 bis
23:00 Uhr
•
Wiedergabe des ausgewählten Bereiches
* Klicken Sie auf PREVIOUS um zum vorherigen
Schritt zurückzugelangen
GO BACK
Einstellungen für die Zeitsuche
Seite 78
TIME LINE
Zeitlinie
Die Skala der Timeline kann in einem Bereich
von 24 Stunden bis 60 Minuten angepasst
werden. Diese zeigt aufgezeichnete Daten in
Farbe auf einem Balken, welcher angepasst und
auf den abzuspielenden Bereich verschoben
werden kann. Klicken Sie dann einfach auf
Wiedergabe um das aufgezeichnete Video
abzuspielen.
CHANNEL
Kanal
Auswahl der aufgezeichneten Daten eines
einzelnen oder aller Kanäle auf einer TimelineSkala.
8.5.1 Suchen und Abspielen eines Videos über den Fernzugriff des DVR
Aufgezeichnete Videos auf dem DVR oder PC können gesucht und abgespielt werden.
1. Verbinden Sie die Software mit dem DVR über das Netzwerk und klicken Sie dann auf SEARCH um
vom Live-Anzeigemodus in den Suchmodus zu wechseln.
•
•
Suche aufgezeichneter Videos im entfernten DVR: Verbinden Sie diesen über das Netzwerk.
Suche aufgezeichneter Videos auf dem lokalen PC: Trennen Sie die Verbindung zum DVR.
2. Wählen Sie ein Datum um Aufzeichnungen zu suchen.
3. Halten Sie den Schieber auf der Timeline mit der linken Maustaste fest und ziehen Sie diesen auf
der Skala zum gewünschten Zeitpunkt zwischen 0~24 und lassen Sie ihn dann los.
4. Ein Klick auf Wiedergabe startet die gewählte Aufzeichnung und spielt diese ab.
Seite 79
8.5.2 Sicherung eines Videos von einem entfernten DVR
Die Videos des DVR im Netzwerk können auf die PC Festplatte im AVI Format gesichert werden.
1. Verbinden Sie Ihren PC mit dem Rekorder über das Netzwerk und spielen Sie das gewünschte
Video ab.
2. Ziehen Sie den Schieber auf der Zeitskala und lassen Sie ihn am gewünschten Startpunkt des zu
sichernden Videobereichs los. Klicken Sie nun auf die Schaltfläche MARK IN.
3. Ziehen Sie den Schieber auf der Zeitskala und lassen Sie ihn am gewünschten Endpunkt des zu
sichernden Videobereichs los. Klicken Sie nun die Schaltfläche MARK OUT. Der markierte Bereich
wird in einem dunklen Grün dargestellt. Zuletzt klicken Sie auf BACKUP.
4. Die Oberfläche für die AVI-Sicherung wird mit einem Fortschrittsbalken angezeigt.
Starten Sie die Sicherung mit OK.
◦ Start- / Stopzeit: Der Zeitraum der Sicherung kann angepasst werden.
◦ Dateipfad (Ziel): Auswahl des Verzeichnisses in welches die Datei gespeichert / exportiert
wird.
◦ Kanal: Wählen Sie den / die zu sichernden Kanal / Kanäle aus.
Seite 80
8.6 PC-Systemeinstellungen
Klicken Sie auf die Schaltfläche SETUP um die Oberfläche für die Systemeinstellungen zu öffnen.
8.6.1 Allgemeine Einstellungen
Konfigurieren Sie hier Sicherheitseinstellungen, Speicherpfad und diverse andere Optionen.
•
•
•
•
•
Sicherheitseinstellungen:
Definieren Sie ein Passwort für die sicherheitskritische
Einstellungen. Beim Aufruf einer der ausgewählten Funktionen
werden Sie dann nach diesem Passwort gefragt.
Speicherpfad:
Ablageort für aufgezeichnete Sicherungen und Schnappschüsse
Autom. Verbindungsaufbau: Ist diese Option aktiviert, wird bei einem Verbindungsabbruch
automatisch versucht, die Verbindung mit der bisher bekannten IP
wieder herzustellen
Anzeige Netzwerkstatistik:
Ist diese Option aktiviert, werden der Netzwerkstatus, Bit- und
Framerate über die Clinet-Software angezeigt
Zeitformat:
Die Anpassung des Zeitformats in der Client-Software
Seite 81
8.6.2 Einstellungen DVR-Adressbuch
Hier können zu steuernde entfernte DVR hinzugefügt, bearbeitet und wieder entfernt werden.
Ein Klick auf die Schaltfläche ADDITION öffnet die nebenstehende Eingabemaske.
•
•
•
•
•
Site Name:
IP Address:
Geben Sie einen aussagekräftigen Namen für den DVR ein
Eingabe der öffentlichen IP-Adresse oder des Domainnamen des Routers, an
welchem der DVR angeschlossen ist
Port Number: Die Port-Nummer - Standard ist “5445”
ID:
Die ID des DVR - Standard ist “admin”
Password:
Das Netzwerkpasswort des DVR - Standard ist “1111”
Nach einem Klick auf OK wird der eben registrierte DVR dem Verzeichnisfenster hinzugefügt.
8.6.3 Einstellungen Ereignisse
Definieren Sie den Aufzeichnungspfad und die Größe des lokalen Speicherplatzes für die Logdaten.
•
•
•
LOG:
ICON:
EVENT LIST:
Wählen Sie alle Ereignisse welche in der Log-Liste erfasst werden sollen
Welche Ereignisse sollen im Live-Video per Symbolbild angezeigt werden?
Die Ereignisse der ausgewählten Funktionen werden in der Ereignisliste des
Live-Fensters angezeigt
Seite 82
8.6.4 Ereignissuche
Die Ereignisliste kann durch Auswahl einer Zeit durchsucht werden.
8.6.5 Einstellungen Aufnahme
Die Aufnahmeeinstellungen können wie folgt konfiguriert werden: IMMER, EREIGNIS, AUTOM. AUFNAHME.
Ebenso können der oder die Ziel-DVR und Kanäle ausgewählt werden. Ist die Aufnahmebedingung
EREIGNIS ausgewählt, kann ein solches als Bewegungsaufnahme oder Alarm von Dauer eingestellt
werden.
8.6.6 Einstellungen lokale Aufnahme
Sie können hier den Festplattenplatz zuweisen, welchen Sie für lokale Aufzeichnungen freigeben möchten
und bestimmen was geschehen soll wenn der Speicherplatz zu Neige geht.
Seite 83
8.6.7 Einstellungen Zweitmonitor
8.6.8 Einstellungen Sprache
Wählen Sie zwischen Englisch, Französisch und Spanisch
8.6.9 Info
Seite 84
8.7 Verbindung mit UMS-Client
Klicken Sie auf die Schaltfläche
um die Verbindung mit dem DVR herzustellen.
Seite 85
9 Netzwerkzugriff über exklusiven Netzwerk-Viewer,
"UMS Multi"
9.1 Übersicht
Der UMS Multi-Client ist eine Mehrfach-Seiten Anzeigesoftware mit: Video, Audio und Alarmsignalübertragung des DVRs über das Netzwerk. Der UMS Multi-Client begrenzt die Anzahl der registrierbaren
DVRs nicht. Das Programm zeigt bis zu 256 Live-Kamerabilder auf einer Anzeige an. Man kann die
Aufzeichnungen entweder auf dem (Haupt-) Monitor oder auf einem zweiten Monitor abspielen.
Sie können auch PTZ/F Kameras über das Netzwerk des Rekorders ansteuern. Wenn Sie ein Mikrofon und
Lautsprecher (Headset) an ihren PC sowie an den Rekorder/Kameras anschließen, können Sie auch
bidirektionale Audio-Kommunikation über das Netzwerk betreiben.
9.2 Anforderung an PC-Systeme
Mindestanforderungen
CPU
Intel Core i3
1.8Ghz
Arbeitsspeicher
2GB DDR2
VGA
512MB
Auflösung
1280x720
HDD-Speicher
1GB
OS
Windows 2000, XP Professional, XP Home, Vista, 7
Hinweis: Nicht alle Versionen von Vista und 7 werden unterstützt
Netzwerk
10/100Base T
Sonstiges
Direct X 9.0c oder höher
Empfohlene Anforderungen
CPU
Intel Core i5
2Ghz oder höher
Arbeitsspeicher
4GB DDR3 oder höher
VGA
512MB oder höher
Auflösung
1920x1080
HDD-Speicher
1GB
OS
Windows 2000, XP Professional, XP Home, Vista, 7
Hinweis: Nicht alle Versionen von Vista und 7 werden unterstützt
Netzwerk
10/100/1000Base T
Sonstiges
Direct X 10 or higher.
Überprüfen Sie bitte vor der Installation des Programms die Eckdaten ihres PCs ob diese den Mindestanforderungen entsprechen,
da ansonsten die Software nicht korrekt funktionieren wird.
Seite 86
9.3 Installation des Programms
1. Legen Sie die beigelegte CD in ihr CD-Laufwerk ein und doppelklicken Sie auf "UMSMultiClient
(XXXX).exe".
2. Wählen Sie einen Pfad für die Installation aus und drücken "Weiter".
3. Wählen Sie das Programmverzeichnis und klicken Sie auf "Weiter".
4. Es erscheint der Fortschrittsbalken der Installation.
5. Nachdem die Installation abgeschlossen ist, erscheint auf ihrem Desktop die dazu gehörige
Verknüpfung.
Seite 87
9.4 Live-Fenster
Sobald die Installation beendet ist, doppelklicken Sie auf das "UMS Multi Client" Symbol auf ihrem Desktop
um das Programm zu starten.
9.4.1 Bedienoberfläche Hauptbenutzer
9.4.2 Steuerungstasten
Taste / Schaltfläche
lokale Wiedergabe
Beschreibung
Klicken Sie auf dieses Symbol um die Wiedergabe der Videos zu starten, die auf
ihrem (lokalen) PC gespeichert sind.
Wiedergabe (Netzwerk) Klicken Sie auf dieses Symbol um die Suche und Wiedergabe der Videos zu
starten, die auf ihrem über das Netzwerk verbundenen DVR gespeichert sind.
Thumbnail aktualisieren: Klicken Sie auf dieses Symbol um die
"Daumenabruck"-Bilder zu aktualisieren.
Standort hinzufügen: Klicken Sie auf dieses Symbol um einen neuen
Rekorder hinzu zu fügen.
Standort löschen: Klicken Sie auf dieses Symbol um einen Rekorder zu
entfernen.
Standortverwaltung
Verbinden
Netzwerk-Finder: Wählen Sie den Aufstellungsort aus dem Index-Fenster
und klicken Sie auf das Symbol um die Informationen zu ändern.
Klicken Sie auf dieses Symbol um sich mit einem Standort/en zu verbinden.
Seite 88
Trennen
Einstellungen
Klicken Sie auf dieses Symbol um sich von einem Standort/en zu trennen.
Klicken Sie auf dieses Symbol um das Konfigurationsmenü des UMS Multi Client
aufzurufen.
Klicken Sie auf dieses Symbol um ein Standbild zu machen.
Schnappschuss
Ereignisliste
Klicken Sie auf dieses Symbol um die Ereignisliste zu öffnen.
Klicken Sie auf dieses Symbol um zwischen Wiedergabe und Pause zu wechseln.
Pause
Klicken Sie auf dieses Symbol um den Alarmeingang zu de/aktivieren.
Alarm An/Aus
Aufnahme An/Aus
Mikrofon
Audio
Klicken Sie auf dieses Symbol um die Aufnahme der Live Anzeige zu starten oder
zu beenden. Die Aufzeichnung wird auf der lokalen Festplatte im Verzeichnis ihrer
Wahl gespeichert.
Nutzen Sie den Mikrofonregelungsbalken um die Lautstärke zu ändern.
Nutzen Sie den Lautstärkeregelungsbalken um die Lautstärke zu ändern.
Benutzer können
PAN/TILT&ZOOM/FOCUS steuern.
PAN links/rechts.
TILT auf/ab.
ZOOM rein/raus.
geteilte Anzeige
(Kanäle)
geteilte Anzeige
(DVRs)
FOCUS rein/raus.
Wählen Sie die Anzahl der an zu zeigenden Kanäle aus. 1/4/9/oder 16 wählbar.
Wählen Sie die Anzahl der auf der Hauptanzeige an zu zeigenden DVRs aus.
1/4/9/oder 16 wählbar.
Seite 89
9.5 Suche- und Wiedergabefenster
9.5.1 Hauptbenutzer-Bedienoberfläche
Sie können das Suchfenster öffnen indem Sie auf das "Suche" Symbol klicken.
Lokale Wiedergabe / Netzwerkwiedergabe im linken oberen Bildabschnitt.
9.5.2 Hauptbedienfeld
Taste / Schaltfläche
lokale Wiedergabe
Netzwerk-Wiederg.
Beschreibung
Klicken Sie auf dieses Symbol um das Suche- und Wiedergabefenster für die lokal
gespeicherten Daten zu öffnen.
Klicken Sie auf dieses Symbol um das Suche- und Wiedergabefenster für die auf
dem DVR gespeicherten Daten zu öffnen.
Verzeichnisfenster zeigt Standorte an, die vor-aufgelistet sind.
Klicken Sie auf dieses Symbol um sich mit dem gewählten Standort zu verbinden.
Verbinden
Seite 90
Trennen
Einstellungen
Klicken Sie auf dieses Symbol um die Verbindung zum gewählten Standort zu
trennen
Klicken Sie auf dieses Symbol um die Einstellungs-Konfiguration des UMS multi
Client zu öffnen.
Klicken Sie auf dieses Symbol um einen Schnappschuss zu machen.
Schnappschuss
Hier können Sie gespeicherte Ereignisse ansehen.
Ereignis-Liste
Setzen Sie hiermit den Beginn der Aufzeichnungssicherung im AVI Format an.
Markierungsanfang
Setzen Sie hiermit das Ende der Aufzeichnungssicherung im AVI Format an.
Markierungsende
Klicken sie hier um die Sicherung im AVI Format zu starten.
Sicherung
Benutzen Sie den Regelungsbalken um die Lautstärke zu ändern.
Audio
DVR Standort
Anzeige
Kanal Anzeige
Wählen Sie hier wie viele DVR Standorte auf ihrem Bildschirm dargestellt werden
sollen. 1/4/9/16 wählbar.
Wählen Sie hier wie viele Kanäle auf ihrem Bildschirm dargestellt werden sollen.
1/4/9/16 wählbar.
Hiermit können Sie die einzelnen Kanäle wählen, die Sie sehen möchten.
Kanal Anzeige-Tasten
Der Kalender zeigt Daten an, an denen aufgezeichnet wurde.
Kalender
Zeigt die aufgezeichneten Daten der gewählten Kanäle oder aller Kanäle auf dem
Zeitbalken.
So können Sie den Zeitbalken von 24 Stunden, auf 60 Minuten umstellen.
Wiedergabe-Knöpfe.
Seite 91
9.6 Einstellungen des UMS Multi Client
Klicken Sie auf das Einstellungs-Symbol
um den UMS Multi Client zu konfigurieren.
9.6.1 Allgemein
Sicherheitseinstellungen:
Stellen Sie das Passwort für die Sicherheitseinstellungen ein.
Wählen Sie die Sicherheitseinstellungen aus und setzen Sie Ihr Passwort.
Speicherpfad:
Wählen Sie hier Ihren Pfad (Ordner) in den die Schnappschüsse und
Video-Sicherungen abgelegt werden sollen.
Verschiedenes
Automatisches verbinden: Wenn ein Benutzer diese Funktion wählt, versucht die Software für die Zukunft,
zur zuletzt verbundenen IP Adresse wieder zu verbinden, nachdem das Netzwerk zuvor getrennt wurde.
Immer im Vordergrund: Falls ein Benutzer diese Funktion wählt, wird die Software permanent im
Vordergrund des Desktop-Bildes dargestellt. dh. auch wenn ein anderes Programm geöffnet werden sollte,
wird dieses durch die Client-Software optisch überlagert.
9.6.2 Ereignis
Die Ereignisliste kann archiviert und gesucht werden.
Archivierung der Ereignisliste: Wählen Sie hier den Pfad für die Ereignislisten-Sicherung.
Seite 92
9.6.3 Aufnahme
Aufnahmeeinstellungen
Sie können die Aufnahmebedingungen, für permanente, Ereignis- oder Auto-Aufnahme einstellen.
Sie können außerdem einen Zielrekorder und Kanal wählen.
Sobald Sie die Aufnahmebedingungen auf Ereignis gesetzt haben, können Sie zwischen Ereignis-,
Bewegungs- oder Alarmaufnahme mit Angabe der Dauer, wählen.
Aufnahmeeinstellungen des lokalen Speichers
Sie können den Bereich der lokalen Festplatte (Partition) den Sie nutzen möchten sowie die maximale
Größe des Speicherbereichs festlegen. Sie können außerdem einstellen ob überschrieben, oder die
Aufnahme nach erreichen des max. Speicherplatzes gestoppt werden soll.
9.6.4 OSD
Sie können wählen, ob das OSD Menü angezeigt werden soll.
Seite 93
9.6.5 Sprachen
Sie können die angezeigte Sprache ändern.
9.6.6 Über
"Über" bietet Informationen zur Netzwerk Client Version.
9.7 Einstellungen für den Fernzugriff
Die Menüeinstellungen eines DVR können vom PC aus eingestellt werden.
Fahren Sie mit der Maus über den dementsprechenden Kanal, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf
einen Kanal. Daraufhin sehen Sie das unten aufgeführte Fenster. Die Einstellungen sind im Grunde die
selben wie im DVR.
Seite 94
Dann erscheint das Einstellungsfenster und die Passwortabfrage für den Administrator. Nur dem "admin" ist
es möglich auf die Fernwartung zuzugreifen. Das Menü dafür befindet sich in der oberen rechten Ecke des
Bildes.
9.7.1 Anzeige
9.7.2 Aufnahme
Seite 95
9.7.3 Gerät
9.7.4 Speicher
Seite 96
9.7.5 System
Seite 97
9.7.6 Sicherheitseinstellungen
Seite 98
9.7.7 Netzwerk
Seite 99
9.7.8 Upgrade
Wichtig:
Trennen Sie während des Prozesses unter keinen Umständen das Netzwerk, da sonst die Möglichkeit
besteht, dass das Gerät nicht mehr startet!
9.7.9 Information
Seite 100
9.8 Standortfunktionen
9.8.1 Hinzufügen, löschen, ändern des DVR Standorts.
Hinzufügen eines Standorts
1. Klicken Sie auf das Icon für Standort hinzufügen
•
•
•
•
•
•
. Im Anschluss erscheint dieses Fenster.
Modell: Sie müssen den DVR Typ festlegen. Vergewissern Sie sich, dass dieser Typ korrekt ist.
(SDVR/HDVR/NDVR/IP Kamera usw.)
Standortname: Geben Sie einen Namen ein, der auf den Standort hinweist.
IP Adresse: Geben sie eine IP Adresse ein, (öffentliche IP Adresse des Routers, an den der Rekorder
angeschlossen ist) oder den Domain-Namen des registrierten DDNS Servers.
Port Nummer: Geben Sie den Port des DVRs ein.
ID: Geben Sie die ID des DVR ein.
Passwort: Geben Sie das Netzwerk-Passwort des DVR ein.
2. Klicken Sie auf den "OK"-Knopf. Nun wird der registrierte Standort hinzugefügt.
Standort löschen
1. Wählen Sie die Standorte, die Sie aus dem Verzeichnisfenster entfernen möchten.
2. Klicken Sie auf den "Standort löschen"-Knopf
. Danach wird der ausgewählte Standort gelöscht.
Seite 101
Standort ändern
1.Wählen Sie den zu ändernden Standort aus dem Verzeichnisfenster.
2. Klicken Sie auf den "Netzwerkfinder"-Knopf
. Im Anschluss wird folgendes Fenster angezeigt.
3. Klicken Sie auf den "Ändern"-Knopf. Nun werden die veränderbaren Daten angezeigt.
9.8.2 Verbinden und Trennen
9.8.2.1 Verbinden
1. Wählen Sie den Standort mit dem Sie sich verbinden möchten im Verzeichnisfenster aus.
2. Klicken Sie auf "verbinden"
. Es wird die Anzeige des nun verbundenen DVRs dargestellt.
Seite 102
9.8.2.2 Trennen der Verbindung
1. Wählen Sie den Standort, dessen Verbindung Sie trennen möchten.
2. Klicken Sie auf "trennen"
um von dem ausgewählten DVR getrennt zu werden.
9.8.3 Standbildaufnahme im Live-Modus
1. Doppelklicken Sie auf einen Kanal von dem Sie das Standbild machen möchten.
(Andernfalls machen Sie im Anschluss von allen Kanälen einen Schnappschuss)
2. Klicken Sie auf den "Schnappschuss"-Knopf
, dann wird ein Schnappschuss-Fenster angezeigt.
Seite 103
3. Stellen Sie den Pfad, Namen sowie das Dateiformat ein und drücken auf "OK".
4. Das Standbild wird nun so gespeichert wie von Ihnen zuvor angelegt.
9.8.4 Videoaufnahme am lokalen PC
1. Klicken Sie auf den "Einstellungen"-Knopf
. Das Einstellungsfenster öffnet sich im Anschluss.
2. Wählen Sie "Aufnahme" und stellen Sie die Werte ein.
3. Wählen Sie die Festplatte (HDD) aus.
Seite 104
4. Nach einem Klick auf die Schaltfläche
RECORD ON wechselt die Farbe des Buttons.
5. Livevideo wird aufgezeichnet wie im Menü Aufnahme hinterlegt und nach diesen kann später gesucht
und lokal wiedergegeben werden.
9.8.5 Lokale Wiedergabe und Fernwiedergabe
9.8.5.1 Wiedergabe der aufgezeichneten Videodaten am lokalen PC
1. Ein Klick auf
(lokale Wiedergabe) öffnet das Wiedergabefenster über der Liveansicht.
2. Wählen Sie einen Standort mit dem Sie sich verbinden wollen aus dem Verzeichnisfenster.
3. Ein Klick auf
(verbinden) öffnet den Suche-Kalender mit grünem Balken unter dem Schiebegler.
Seite 105
4. Bewegen Sie den Scrollbalken auf den gewünschten Bereich und starten Sie die Wiedergabe.
5. Videodaten die auf dem PC vor Ort aufgezeichnet wurden, werden nun wiedergegeben.
9.8.5.2 Wiedergabe der Videodaten über Fernzugriff
1. Ein Klick auf die Schaltfläche
öffnet das Wiedergabefenster über dem Live-Fenster.
2. Wählen Sie einen Standort aus dem Verzeichnisfenster.
3. Ein Klick auf
(verbinden) öffnet den Suche-Kalender mit grünem Balken unter dem Schiebegler.
Seite 106
4. Bewegen Sie den Scrollbalken über den abzuspielenden Bereich und starten Sie die Wiedergabe.
5. Videodaten die auf dem über Netzwerk verbundenen DVR gespeichert sind,werden nun wiedergegeben.
9.8.6 AVI-Sicherung während der Wiedergabe
Sie können die aufgenommenen Videodaten während der Wiedergabe im AVI-Format sichern.
1. Doppelklicken Sie auf den Zielkanal.
2. Wählen Sie den Anfang durch Nutzung des Kalenders und des Schiebebalkens.
3. Ein Klick auf die Schaltfläche
(Markierungsanfang) definiert den Startpunkt der Sicherung.
Seite 107
4. Stellen Sie das Ende der Sicherung in gleicher Weise ein. Nach einem Klick auf die Schaltfläche
(Markierungsende) wird die Videodauer der Sicherung als grüner Bereich angezeigt.
5. Ein Klick auf
(Sicherung/Backup) öffnet das unten aufgeführte Fenster.
6. Sie können auch den Beginn und das Ende der zu sichernden Daten in diesem Fenster angeben.
Nach Auswahl des/der gewünschten Kanals/Kanäle starten Sie die Sicherung per Klick auf "OK" .
7. AVI-Videodaten können vom Windows Media Player oder einem anderen Video-Player, der dieses
Format unterstützt, wiedergegeben werden.
Anmerkung:
Wenn Sie eine Sicherung im NSF Format erstellen dann können Sie diese nur mit der mitgelieferten
Software wiedergeben, welche ebenfalls automatisch auf das externe Laufwerk mit übertragen wird.
Seite 108
10 Netzwerk - Über den Web-Browser
Der DVR unterstützt im Live-Modus die Fernanzeige über einen Web-Browser (nur MS Internet Explorer).
1. Überprüfen Sie die IP Adresse des DVRs über Einstellungen/System/Beschreibung/IP Adresse.
2. Fügen Sie die IP Adresse oder Domain, die Sie zuvor unter den oben aufgeführten DDNS Anbietern
(okddns.com / ddnscenter.com / bestddns.com ) registriert haben, ein.
3. Klicken Sie auf diesen Balken, danach wird folgende Box angezeigt.
4. Klicken Sie auf "Installieren" um die ActiveX Steuerung herunter zu laden.
5. Im Browser wird nun folgendes angezeigt.
Seite 109
6. Ein Klick auf "Verbinden" in der oberen linken Ecke öffnet folgendes Verbindungsfenster.
•
•
•
•
IP-Adresse:
Port-Nummer:
ID:
Passwort:
Geben Sie die IP des Routers unter Einstellungen/System/Beschreibung/IP Adresse
Die unter SETUP>NETWORK>PORT hinterlegte Port-Nummer
Die ID des DVR
Das unter SETUP>SYSTEM>NETWORK PASSWORD vergebene
Netzwerkpasswort
7. Nun werden die mit dem Rekorder verbundenen Kameras angezeigt.
8. Verwenden Sie das Scrollrad Ihrer Maus um die Funktion Digitalzoom (rein und raus) bei einer
Einzelkanaldarstellung anzuwenden.
Seite 110
Anhang: Wie man ein Netzwerk verbindet
A) Wie man die IP Adresse des DVRs über den TCP Port des Routers durchstellt
Die Port-Weiterleitung ist abhängig von der Marke und dem Modell des Routers. Es ist notwendig um den
Zugriff über das Internet auf den im lokalen Netzwerk (LAN) liegenden DVR zu ermöglichen.
Verbinden Sie den DVR mit dem Router oder einem ADSL Modem.
1. Standard Netzwerkeinstellungen des DVRs sind:
•
•
•
Port: 5445
WEB Port: 80
Netzwerk DHCP
2. Um die Netzwerk Konfiguration ihres lokalen Netzwerks (PC, Router, IPs, Gateway, Subnet Mask) herauszufinden, geben Sie in der Eingabeaufforderung ihres PCs folgendes ein.
•
•
•
ipconfig (einfache Ausführung)
ipconfig/all (komplexere Ausführung)
ipconfig/h (Hilfe zum Befehl "ipconfig")
3. Befindet sich die ermittelte IP in einem anderen Adressbereich als 192.168.X.XXX, dann passen Sie bitte
die IP Adresse, Subnet-Mask und Gateway im DVR auf Ihr Netzwerk an. Die entsprechenden Einstellungen
finden Sie unter Netzwerk/LAN des DVR (s. Handbuch Ihrer Routers).
Öffnen Sie nun den Browser
(Tipp: Pop-Up Blocker deaktivieren) und
(Die Router-IP ist von der Marke und dem Typ abhängig) .
Seite 111
geben Sie die IP Ihres Routers ein
Geben Sie nun Nutzername und Passwort ein (admin ist meist Standard) und klicken "OK".
5. Konfigurieren Sie nun eine Portweiterleitung im Menü Ihres Routers ( Abbildung kann je nach Router abweichen)
6. Tragen Sie in jedes Feld Folgendes ein.
I.
II.
III.
IV.
V.
VI.
Anwendung: Tragen Sie die Bezeichnung des DVRs ein.(z.B. Lager1)
Start: Tragen Sie die erste Portnummer die zur Weiterleitung benötigt wird ein. (z.B.5445)
Ende: Tragen Sie die letzte Portnummer die zur Weiterleitung benötigt wird ein. (z.B.5445)
Protokoll: Wählen Sie Beide
IP Adresse: Tragen Sie die IP Adresse des DVRs ein. Einstellungen/Netzwerk/LAN/IP Adresse
Erlauben: Prüfen Sie die Erlauben Box
7. Speichern Sie die gemachten Einstellungen um die Portweiterleitung abzuschliessen.
Netzwerkzugriff durch einen Router hindurch
Wenn Sie den Rekorder "hinter" einem Router (Firewall) nutzen möchten, müssen Sie den TCP-Port für
Kommandobefehle, Live Kanäle und die Kanalspeicher öffnen. Geben Sie hierzu die beiden DVR-Ports
Nr. 5445 und den Web Port Nr. 80 frei. Sollten diese Ports nicht geöffnet sein, kann man den Rekorder
aus dem Internet nicht erreichen.
Sie können sich auf dieser Seite über die Einstellung diverser Router informieren.
http://www.portforward.com/english/routers/port_forwarding/routerindex.htm
Seite 112
B) Wie man auf den DVR über das Netzwerk zugreift
LAN Verbindung - Durch Nutzung eines Switch/Hub
Verbinden Sie den Rekorder sowie den PC mit einem Netzwerkkabel (10Base-T/100Base-TX Cat 5)
1. Starten Sie die Vor-Installation der Netzwerk-Client-Software auf der mitgelieferten CD.
(Kapitel 8: Netzwerkzugriff über den exklusiven Netzwerk-Viewer)
2. Überprüfen Sie die IP Adresse über Einstellungen/System/Beschreibung des DVR.
3. Starten Sie die Netzwerk Client-Software und klicken auf die Schaltfläche
.
4. Geben Sie den Name des Standorts, IP-Adresse, Port-Nr. und Passwort im Verbindungsfenster ein
und klicken auf "OK". Klicken Sie nach Prüfung der linken Box auf die Schaltfläche
.
Internet (ADSL) Verbindung durch Benutzung eines DDNS
1. Gehen Sie in Einstellungen/Netzwerk. Stellen Sie den Netzwerktyp auf DHCP und DDNS Server auf AN.
Wählen Sie einen der aufgeführten DDNS Server aus ( http://www.bestddns.com /
http://www.okddns.com / http://www.ddnscenter.com ) nachdem Sie sich dort registriert haben.
2. Gehen Sie in das Menü des Routers und öffnen Sie den Port 5445 und den Web Port 80 für die
Weiterleitung. Wie Sie eine IP Adresse einrichten, können Sie unter Punkt A. des Anhangs nachlesen.
Seite 113
3. Bestätigen Sie die MAC Adresse und die Seriennummer des Labels auf der Geräterückseite.
4. Öffnen Sie den Web Browser und loggen Sie sich unter einer der folgenden Adressen ein.
http://www.bestddns.com / http://www.okddns.com / http://www.ddnscenter.com
•
•
MAC Adresse: Geben Sie die MAC Adresse ohne Leertaste ein.
Geben Sie die Seriennummer ohne Leertaste ein.
5. Domain Name: Geben Sie den Domainnamen für ihr DVR System ein.
6. Klicken Sie auf "Duplikat checken" um zu überprüfen ob der Domain-Name noch verfügbar ist.
7. Wenn Sie die Anzeige sehen "Sie können den Domain-Namen verwenden" drücken Sie auf "Zurück"
und dann auf "registrieren" um die Registrierung ab zu schließen.
8. Starten Sie die Vor-Installation der Netzwerk Client Software auf der mitgelieferten CD (s. Kapitel 8).
9. Klicken Sie auf die Schaltfläche
und fügen Sie den DVR falls nötig hinzu.
Seite 114
•
Typ:
•
•
•
•
Standortname:
Standort Adresse:
Port Nummer:
Passwort:
Wählen Sie einen Typ aus. Ihr Gerät wird sich sicherlich unter diesen
Modellen befinden. (SDVR Serie, HDVR Serie, DVR/NVR Serie,
HD DVR / IP Kamera)
Geben Sie den Standortnamen ein
Geben Sie den Domainnamen den Sie zuvor registriert haben, ein
Geben Sie die DVR Port Nummer ein
Geben Sie das Netzwerk-Passwort ein
10. Klicken Sie auf die Schaltfläche
Sie zugreifen werden, überprüft haben.
nachdem Sie die linke Checkbox des Standortes auf den
C) Zugriff auf einen DVR mit dem iPhone
LIVE
1. Öffnen Sie den App-Store von Apple und suchen Sie "iUMS" über das Suchmenü. Laden Sie sich
dann die App auf Ihr iPhone herunter und starten Sie diese.
2. Klicken Sie auf
um einen neuen DVR anzulegen und geben Sie die IP Adresse oder den
Domainnamen, den Netzwerk-Port (Standard 5445), ID (Standard admin) und das Passwort
(Standard 1111) ein und speichern Sie Ihre Eingaben.
* Hinweis: Der Netzwerk- und Web-Port müssen vorher (bei ext. Zugriff) als Forwarding eingerichtet sein.
3. Wählen Sie ein registriertes Gerät aus und tippen Sie auf LIVE und dann auf CONNECT.
Seite 115
4. Die App zeigt nun alle ausgewählten Kanäle.
5. Wählen Sie die Darstellung mittels der Tasten für die Bildschirmteilung (1, 4, 9, 10 oder 16fach)
6. Ändern Sie die Anordnung der Kanäle mittels Drag 'n drop
7. Digitalzoom rein und raus
Öffnen Sie einen Kanal als Einzeldarstellung und zoomen Sie mittels zwei Fingern
smartphonetypisch in das Bild rein und raus.
PTZ-STEUERUNG
Öffnen Sie das Menü für die PTZ-Funktionen und nutzen Sie diese wie gewohnt.
Seite 116
WIEDERGABE
1. Öffnen Sie den Wiedergabemodus mittels der Schaltfläche
und stellen Sie dann die
Verbindung mit der CONNECT-Taste her. Wählen Sie das Datum & Uhrzeit und starten Sie die
Aufnahme mit der PLAY-Taste.
2. Es werden nun die ausgewählten Kanäle angezeigt. Öffnen Sie Einzeldarstellungen per Doppeltab.
3. Ein Antippen des Menübuttons öffnet die Wiedergabe-Icons.
D) Zugriff auf einen DVR mit einem Android-Smartphone
LIVE
1. Öffnen Sie den Play-Store von Google und suchen Sie "iUMS" über das Suchmenü. Laden Sie sich
dann die App auf Ihr Smartphone herunter und starten Sie diese.
2. Klicken Sie auf
um einen neuen DVR anzulegen und geben Sie die IP Adresse oder den
Domainnamen, den Netzwerk-Port (Standard 5445), ID (Standard admin) und das Passwort
(Standard 1111) ein und speichern Sie Ihre Eingaben.
Seite 117
3. Wählen Sie ein registriertes Gerät aus und tippen Sie auf LIVE und dann auf CONNECT.
WIEDERGABE
Öffnen Sie den Wiedergabemodus mittels der Schaltfläche
und stellen Sie dann die Verbindung
mit der CONNECT-Taste her. Wählen Sie das Datum & Uhrzeit und starten Sie die Aufnahme mit der PLAYTaste.
Seite 118
PTZ-STEUERUNG
Öffnen Sie das Menü für die PTZ-Funktionen und nutzen Sie diese wie gewohnt.
Anhang E-SATA
Lesen Sie bitte die folgenden Instruktionen vor der Nutzung des E.-SATA-Port.
Wir haften nicht für defektes Videomaterial durch falsche oder fehlerhafte Handhabung bei der
Benutzung des E-SATA-Ports.





Verwenden Sie ausschließlich neue und für den DVR zugelassene Festplatten
Schalten Sie den DVR aus bevor Sie eine E-SATA HDD anschließen.
Trennen Sie keine Platte am E-SATA-Port während der DVR eingeschaltet ist
Zweck eines E-SATA-Ports ist die Erweiterung der Aufzeichnungskapazität
Einmal angeschlossen darf die Platte am E-SATA-Port nicht mehr vom DVR entfernt werden
Der E-SATA-Port unterstützt KEIN HOT-SWAP
Seite 119
Dieses Handbuch enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für
diese fremden Inhalte auch keine Gewahr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder
Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße
überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der
verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von
Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.
Druckfehler, Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten.
Seite 120
Inhaltsverzeichnis
Sicherheitshinweise.......................................................................................................................................... 2
Diese Vorsichtsmaßnahmen müssen aus Sicherheitsgründen befolgt werden............................................2
HINWEIS zu den Modellreihen.................................................................................................................... 6
Produktkomponenten........................................................................................................................................ 7
Komponentenliste NA-HD0413E................................................................................................................. 7
Komponentenliste NA-HD0823S / NA-HD1643S......................................................................................... 8
Standardfunktionen der Maus...................................................................................................................... 8
Komponentenliste NA-TH(UH)1623M.......................................................................................................... 9
Einbau der Festplatte NA-HD0413E.......................................................................................................... 10
Einbau der Festplatte NA-HD0823S / NA-HD1643S / NA-TH(UH)1623M.................................................10
Einbau eines DVD-RW in NA-HD0823S / NA-HD1643S (nicht möglich bei NA-HD0413E).......................12
Unterstützte Festplattentypen NA-HD0413E.............................................................................................12
Unterstützte Festplattentypen NA-HD0823S / NA-HD1643S / NA-TH(UH)1623M....................................14
Geschätzter Speicherverbrauch................................................................................................................ 15
Technische Daten NA-HD0413E................................................................................................................ 16
Technische Daten NA-HD0823S / NA-HD1643S.......................................................................................17
1 Hauptmerkmale........................................................................................................................................... 19
2 Name, Funktion und Verbindung................................................................................................................. 20
2.1 Frontseite NA-HD-0413E..................................................................................................................... 20
2.2 Rückseite NA-HD0413E...................................................................................................................... 21
2.3 Frontseite NA-HD0823S / NA-HD1643S / NA-TH(UH)1623M.............................................................21
2.3.1 Info-LED's.................................................................................................................................... 22
2.3.2 Frontseite Bedientasten............................................................................................................... 22
2.4 Rückseite NA-HD0823S...................................................................................................................... 24
2.5 Rückseite NA-HD1643S / NA-TH(UH)1623M......................................................................................24
2.6 Fernbedienung NA-HD0413E.............................................................................................................. 25
2.7 Fernbedienung NA-HD0823S / NA-HD1643S / NA-TH(UH)1623M.....................................................26
3 Einrichten des DVR...................................................................................................................................... 27
3.1 Einstellungen Menübaum NA-HD0413S.............................................................................................. 28
3.2 Einstellungen Menübaum NA-HD0823S / NA-HD1643S / NA-TH(UH)1623M.....................................30
3.3a Ergänzung Einstellungen IP-Kameras............................................................................................... 33
3.3 Einstellungen Anzeigemodus............................................................................................................... 34
3.4 Einstellungen: Aufnahmemodus.......................................................................................................... 35
3.4.1 Geplante Aufnahmen................................................................................................................... 37
3.5 Einstellungen: Gerät............................................................................................................................ 37
3.5.1 Steuerungs- und PTZ-Einstellungen............................................................................................39
3.5.2 Spotausgang (nur NA-HD0413E)................................................................................................40
3.5.3 Zone für Bewegungserkennung einrichten..................................................................................41
3.6 Einstellungen: Datenspeicher.............................................................................................................. 41
3.7 Einstellungen: Benutzerverwaltung / Sicherheit...................................................................................46
3.8 Einstellungen: Netzwerk...................................................................................................................... 48
3.8.1 Ports: Netzwerk-, Audio- und Web-Port.......................................................................................50
3.8.2 Netzwerktypen............................................................................................................................. 50
3.8.2.1 DHCP.................................................................................................................................. 50
3.8.2.2 Statisch................................................................................................................................ 50
3.8.3 DDNS.......................................................................................................................................... 51
3.8.4 Medienübertragung im Netzwerk (Streaming).............................................................................51
3.9 Einstellungen: Konfiguration................................................................................................................ 52
3.10 Quick Setup / Schnelleinstellungen................................................................................................... 54
3.11 Einstellungen speichern..................................................................................................................... 54
4 Live-, Such- und Wiedergabemodus............................................................................................................ 55
4.1 Liveansicht .......................................................................................................................................... 55
4.2 Suche .................................................................................................................................................. 58
4.2.1 Schnellsuche............................................................................................................................... 58
4.2.2 Zeitsuche über Timeline............................................................................................................... 59
4.2.3 Ereignissuche.............................................................................................................................. 60
4.2.4 Zum Anfang der ältesten Aufnahme springen..............................................................................61
4.2.5 Zum Ende der jüngsten Aufnahme springen................................................................................61
4.2.6 Zu einer bestimmten Zeit springen.............................................................................................. 61
Seite 121
4.2.7 Archivsuche................................................................................................................................. 61
4.2.8 Logdatensuche............................................................................................................................ 62
4.3 Wiedergabemodus............................................................................................................................... 62
4.4 Digitalzoom in der Live- und Wiedergabe-Ansicht...............................................................................63
5. PTZ Control................................................................................................................................................ 64
6 Sicherung / Backup...................................................................................................................................... 65
6.1 Sicherung von Standbildern auf einem USB-Speicher........................................................................65
6.2 Sicherung von Video auf einem USB-Speicher...................................................................................66
6.3 Übertragung von Standbildern oder Videos aus der Archivliste...........................................................67
6.4 Wiedergabe eines gesicherten Videos................................................................................................. 68
7 Firmware-Aktualisierung.............................................................................................................................. 69
HINWEIS........................................................................................................................................................ 69
8 Netzwerkzugang über den exklusiven Netzwerk-Viewer "UMS Single".......................................................72
8.1 Mindestanforderung an PC Systeme................................................................................................... 72
8.2 Installation des Netzwerk-Viewers....................................................................................................... 73
8.3 Live-Überwachung und ihre Funktionen.............................................................................................. 74
8.3.1 Verwendung der Anzeigemodi in der Hauptansicht.....................................................................75
8.3.2 Schnappschuss in der Live-Anzeige............................................................................................76
8.4 Bidirektionales Audio........................................................................................................................... 77
8.5 Fernsuche und ihre Funktionen........................................................................................................... 77
8.5.1 Suchen und Abspielen eines Videos über den Fernzugriff des DVR...........................................79
8.5.2 Sicherung eines Videos von einem entfernten DVR....................................................................80
8.6 PC-Systemeinstellungen...................................................................................................................... 81
8.6.1 Allgemeine Einstellungen............................................................................................................. 81
8.6.2 Einstellungen DVR-Adressbuch................................................................................................... 82
8.6.3 Einstellungen Ereignisse ............................................................................................................. 82
8.6.4 Ereignissuche.............................................................................................................................. 83
8.6.5 Einstellungen Aufnahme.............................................................................................................. 83
8.6.6 Einstellungen lokale Aufnahme.................................................................................................... 83
8.6.7 Einstellungen Zweitmonitor.......................................................................................................... 84
8.6.8 Einstellungen Sprache................................................................................................................. 84
8.6.9 Info............................................................................................................................................... 84
8.7 Verbindung mit UMS-Client.................................................................................................................. 85
9 Netzwerkzugriff über exklusiven Netzwerk-Viewer, "UMS Multi"..................................................................86
9.1 Übersicht.............................................................................................................................................. 86
9.2 Anforderung an PC-Systeme............................................................................................................... 86
9.3 Installation des Programms................................................................................................................. 87
9.4 Live-Fenster......................................................................................................................................... 88
9.4.1 Bedienoberfläche Hauptbenutzer...............................................................................................88
9.4.2 Steuerungstasten......................................................................................................................... 88
9.5 Suche- und Wiedergabefenster........................................................................................................... 90
9.5.1 Hauptbenutzer-Bedienoberfläche................................................................................................ 90
9.5.2 Hauptbedienfeld........................................................................................................................... 90
9.6 Einstellungen des UMS Multi Client..................................................................................................... 92
9.6.1 Allgemein..................................................................................................................................... 92
9.6.2 Ereignis........................................................................................................................................ 92
9.6.3 Aufnahme..................................................................................................................................... 93
9.6.4 OSD............................................................................................................................................. 93
9.6.5 Sprachen..................................................................................................................................... 94
9.6.6 Über............................................................................................................................................. 94
9.7 Einstellungen für den Fernzugriff......................................................................................................... 94
9.7.1 Anzeige........................................................................................................................................ 95
9.7.2 Aufnahme..................................................................................................................................... 95
9.7.3 Gerät............................................................................................................................................ 96
9.7.4 Speicher....................................................................................................................................... 96
9.7.5 System......................................................................................................................................... 97
9.7.6 Sicherheitseinstellungen.............................................................................................................. 98
9.7.7 Netzwerk...................................................................................................................................... 99
9.7.8 Upgrade..................................................................................................................................... 100
9.7.9 Information................................................................................................................................. 100
9.8 Standortfunktionen............................................................................................................................. 101
Seite 122
9.8.1 Hinzufügen, löschen, ändern des DVR Standorts......................................................................101
9.8.2 Verbinden und Trennen............................................................................................................. 102
9.8.2.1 Verbinden........................................................................................................................... 102
9.8.2.2 Trennen der Verbindung.................................................................................................... 103
9.8.3 Standbildaufnahme im Live-Modus............................................................................................103
9.8.4 Videoaufnahme am lokalen PC.................................................................................................104
9.8.5 Lokale Wiedergabe und Fernwiedergabe..................................................................................105
9.8.5.1 Wiedergabe der aufgezeichneten Videodaten am lokalen PC...........................................105
9.8.5.2 Wiedergabe der Videodaten über Fernzugriff....................................................................106
9.8.6 AVI-Sicherung während der Wiedergabe...................................................................................107
10 Netzwerk - Über den Web-Browser......................................................................................................... 109
Anhang: Wie man ein Netzwerk verbindet.................................................................................................... 111
A) Wie man die IP Adresse des DVRs über den TCP Port des Routers durchstellt.................................111
B) Wie man auf den DVR über das Netzwerk zugreift.............................................................................113
C) Zugriff auf einen DVR mit dem iPhone................................................................................................ 115
LIVE.................................................................................................................................................... 115
PTZ-STEUERUNG............................................................................................................................. 116
WIEDERGABE.................................................................................................................................... 117
D) Zugriff auf einen DVR mit einem Android-Smartphone.......................................................................117
LIVE.................................................................................................................................................... 117
WIEDERGABE.................................................................................................................................... 118
PTZ-STEUERUNG............................................................................................................................. 119
Anhang E-SATA....................................................................................................................................... 119
Seite 123
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement