Deutsch - PEAK

Deutsch - PEAK
PCAN-Wireless Gateway DR
CAN- zu WLAN-Gateway
im Hutschienengehäuse
Benutzerhandbuch
Dokumentversion 1.3.1 (2015-07-22)
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
Berücksichtigte Produkte
Produktbezeichnung
Ausführung
Artikelnummer
PCAN-Wireless Gateway DR
Industrie
IPEH-004011
Alle in diesem Dokument erwähnten Produktnamen können Marken oder eingetragene Marken der jeweiligen Eigentümer sein. Diese sind nicht ausdrücklich durch
„™“ und „®“ gekennzeichnet.
Copyright © 2015 PEAK-System Technik GmbH
Die Vervielfältigung (Kopie, Druck oder in anderer Form) sowie die elektronische
Verbreitung dieses Dokuments ist nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung
der PEAK-System Technik GmbH erlaubt. Die PEAK-System Technik GmbH behält
sich das Recht zur Änderung technischer Daten ohne vorherige Ankündigung vor. Es
gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie die Bestimmungen der
Lizenzverträge. Alle Rechte vorbehalten.
PEAK-System Technik GmbH
Otto-Röhm-Straße 69
64293 Darmstadt
Deutschland
Telefon: +49 (0)6151 8173-20
Telefax: +49 (0)6151 8173-29
www.peak-system.com
[email protected]
Dokumentversion 1.3.1 (2015-07-22)
2
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
Inhalt
1
1.1
1.2
1.3
2
2.1
2.2
2.3
2.4
3
Einleitung
5
Eigenschaften im Überblick
Voraussetzungen für den Betrieb
Lieferumfang
Anschlüsse
5
7
7
8
CAN1/CAN2
Antenne
RS-232
Power (Spannungsversorgung)
Inbetriebnahme
8
9
9
9
10
3.1 Erste Verbindung zum PCAN-Gateway herstellen
3.1.1
Vorbereiten des Computers
3.1.2
Herstellen der Verbindung
3.2 Grundlegende Konfiguration
3.2.1
Zugangsdaten ändern
3.2.2
CAN-Kanäle einrichten
3.2.3
Verbindung mit dem WLAN-Netz einrichten
3.3 Installation des PCAN-Gateways
10
10
11
13
13
13
14
16
4
17
4.1
4.2
4.3
5
Betrieb
Status-LEDs
Reset-Taster
Signallaufzeit
17
18
18
Konfiguration
19
5.1 Aufbau der Website
5.1.1
Kopfbereich
5.1.2
Navigation
21
21
21
3
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
5.1.3
Allgemeine Symbole
5.2 Status
5.3 Routing
5.3.1
Manage Routes
5.3.2
Add / Edit Route
5.3.3
Scan for Devices
5.4 Filters
5.4.1
Manage Filters
5.4.2
Add / Edit Filter
5.5 Network
5.5.1
CAN
5.5.2
WLAN
5.5.3
WLAN Network Scan
5.6 Device
5.6.1
Device Configuration
5.6.2
User Management
5.6.3
Software Update
5.7 Help
5.8 Support
22
23
25
26
29
33
34
34
36
40
40
45
49
50
51
53
55
56
56
6
57
6.1
6.2
7
Anwendungsbeispiele
Unidirektionale Datenübertragung
Bidirektionale Datenübertragung
Technische Daten
57
60
64
Anhang A
CE-Zertifikat
66
Anhang B
Maßzeichnung
67
4
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
1
Einleitung
Das PCAN-Wireless Gateway DR ermöglicht die Verbindung von
verschiedenen CAN-Bussen über IP-Netzwerke. Dafür werden CANFrames in TCP- oder UDP-Nachrichtenpakete verpackt und über das
IP-Netz von einem zum anderen Gerät weitergeleitet.
Das PCAN-Wireless Gateway DR stellt dafür eine WLANSchnittstelle und zwei High-Speed CAN-Kanäle zur Verfügung. Mit
dem Hutschienengehäuse und der Unterstützung des erweiterten
Temperaturbereichs ist das Modul für den Einsatz im industriellen
Umfeld geeignet.
Die Konfiguration des Geräts erfolgt über eine komfortable Weboberfläche. Neben verschiedenen Statusinformationen stehen hier
Einstellungen zum Gerät selbst, zu den einzelnen KommunikationsSchnittstellen und zur Nachrichtenweiterleitung zur Verfügung.
1.1
Eigenschaften im Überblick
ARM9 Freescale iMX257 mit 16 kByte Level-1-Cache und
128 kByte internen SRAM
256 MByte NAND Flash und 64 MByte DDR2-RAM
Betriebssystem Linux (Version 2.6.31)
RS-232-Anschluss für serielle Datenübertragung (reserviert für
zukünftige Erweiterungen)
Anschlüsse für CAN, RS-232 und Versorgung über 4-polige
Schraubklemmenleisten (Phoenix)
Neustart und Zurücksetzen des Geräts auf die Werkseinstellungen über Reset-Taster
5
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
Konfiguration der Netzwerkschnittstellen und Nachrichtenweiterleitung über eine Weboberfläche
Kunststoffgehäuse (Breite: 22,5 mm) zur Montage auf einer
Hutschiene (DIN-EN 60715 TH35)
LEDs für Gerätestatus, WLAN und Versorgung
Versorgungsspannung von 8 bis 30 V
Erweiterter Betriebstemperaturbereich von -40 bis 85 °C
Eigenschaften CAN:
Zwei High-Speed-CAN-Kanäle (ISO 11898-2)
Übertragungsraten von 5 kbit/s bis zu 1 Mbit/s
Erfüllt die CAN-Spezifikationen 2.0A (11-Bit-ID)
und 2.0B (29-Bit-ID)
Galvanische Trennung der CAN-Kanäle bis 500 V jeweils
gegeneinander, gegen RS-232 und die Versorgung
NXP CAN-Transceiver PCA82C251
Eigenschaften Wireless:
WLAN IEEE 802.11 b/g
2,4 GHz Dipolantenne, Anschluss über RP-SMA-Antennenbuchse
Datenübertragung mittels TCP oder UDP
Bluetooth 2.1 + EDR, Class 1 (reserviert für zukünftige
Erweiterungen)
6
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
1.2
Voraussetzungen für den Betrieb
Spannungsquelle im Bereich von 8 bis 30 V
1.3
Lieferumfang
PCAN-Wireless Gateway DR im Hutschienengehäuse
2,4 GHz Dipolantenne
Gegenstecker (Phoenix, Typ: MSTB 2,5/4-ST BK) für beide CANKanäle, RS-232 und die Spannungsversorgung
Handbuch im PDF-Format
Gedruckte Kurzanleitung
7
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
2
Anschlüsse
Abbildung 1: Position der Anschlüsse
2.1
CAN1/CAN2
Die CAN-Anschlüsse befinden sich auf der oberen Seite des
Gehäuses.
Abbildung 2: Pin-Belegung
CAN-Anschluss 1 + 2
8
Pin
Funktion
1
CAN-High
2
CAN-Low
3
CAN-GND
4
CAN-Shield
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
2.2
Antenne
Der Anschluss für die Antenne befindet sich mittig auf der Vorderseite des Gehäuses. Die im Lieferumfang enthaltene Antenne kann
darauf aufgeschraubt werden. Die Verbindung zum WLAN wird
über diese Antenne hergestellt.
2.3
RS-232
Der RS-232-Anschluss befindet sich an der unteren Seite des
Gehäuses.
Abbildung 3: Pin-Belegung
RS-232-Anschluss
2.4
Pin
Funktion
1
GND
2
RxD
3
nicht belegt
4
TxD
Power (Spannungsversorgung)
Der Anschluss für die Spannungsversorgung befindet sich an der
unteren Seite des Gehäuses.
Abbildung 4: Pin-Belegung
Power-Anschluss
9
Pin
Funktion
1
GND
2
nicht belegt
3
Vbat (8 - 30 V)
4
Shield (Hutschienenpotenzial)
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
3
Inbetriebnahme
Das PCAN-Wireless Gateway DR wird über eine Weboberfläche eingerichtet. Im Auslieferungszustand und nach Zurücksetzen auf die
Werkseinstellungen bietet das Gerät dafür ein Ad-Hoc-Netzwerk an,
mit dem man sich über WLAN verbinden kann.
3.1
Erste Verbindung zum PCAN-Gateway
herstellen
Bei der ersten Inbetriebnahme oder nach dem Zurücksetzen auf die
Werkseinstellungen müssen Sie das PCAN-Gateway für ihr WLANNetz vorkonfigurieren. Die Zugangsdaten dafür stehen auf dem
Aufkleber auf der linken Seite des PCAN-Gateways. Gehen Sie dafür
wie im folgenden Abschnitt beschrieben vor.
3.1.1
Vorbereiten des Computers
Ihr Computer muss eine geeignete IP-Adresse haben um sich
mit dem Gerät über WLAN verbinden zu können. Gehen Sie wie
folgt vor um Ihre IP-Adresse zu ermitteln und gegebenen Falles
zu ändern.
1.
Windows 8.1, 7, Vista: Klicken Sie auf Start >
Systemsteuerung > Netzwerk und Internet > Netzwerk- und
Freigabecenter.
Windows XP: Klicken Sie auf Start > Systemsteuerung >
Netzwerk und Internet > Netzwerkverbindungen (weiter mit
Schritt 3).
2.
Öffnen Sie die Übersicht der Netzwerkadapter über folgende
Punkte auf der linken Seite:
10
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
Windows 8.1, 7: Adaptereinstellungen ändern.
Windows Vista: Netzwerkverbindungen verwalten.
3.
Wählen Sie mit einem Rechtsklick den Adapter aus, der über
WLAN die Verbindung zum PCAN-Gateway herstellen soll
und klicken auf Eigenschaften.
Es öffnet sich das Dialogfenster Eigenschaften von WLANVerbindungen.
4.
Windows XP: Wählen Sie aus der Liste Diese Verbindung
verwendet folgende Elemente > Internetprotokoll (TCP/IP).
Windows 8.1, 7, Vista: Wählen Sie aus der Liste Diese
Verbindung verwendet folgende Elemente >
Internetprotokoll Version 4 (TCP/IPv4).
Klicken Sie auf Eigenschaften und das Dialogfenster mit den
Eigenschaften für das Internetprotokoll öffnet sich.
Notieren Sie sich die bisherigen Einstellungen für das
spätere Zurückstellen des Computers.
5.
Wählen Sie Folgende IP-Adresse verwenden.
6.
Geben Sie eine IP-Adresse aus dem Bereich von 192.168.1.1
bis 192.168.1.254 ein (jedoch nicht die Adresse des PCANGateways, die auf der linken Gehäuseseite angegeben ist).
7.
Klicken Sie auf Subnetzmaske. Es erscheint 255.255.255.0.
Lassen diesen Eintrag unverändert.
8.
Bestätigen Sie die Angaben mit OK.
3.1.2
Herstellen der Verbindung
1.
Verbinden Sie das Gerät mit einer Spannungsversorgung
(8 - 30 V).
2.
Warten Sie bis das PCAN-Gateway betriebsbereit ist (StatusLED blinkt grün).
11
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
3.
Verbinden Sie Ihren Computer mit dem Ad-Hoc-Netzwerk.
Der Name (SSID) steht auf der linken Seite des PCANGateways.
Hinweis: Es erscheint eine Warnmeldung, dass dieses Netzwerk
nicht verschlüsselt ist.
4.
Öffnen Sie auf dem Computer einen Webbrowser.
5.
Geben Sie in die Adresszeile des Browsers die Adresse des
PCAN-Gateways ein (siehe Aufkleber auf der linken Seite
des Geräts).
Abbildung 5: Adresszeile im Browser
Es öffnet sich die Konfigurations-Website.
6.
Im oberen rechten Bereich der Konfigurations-Website finden Sie den Login. Geben Sie jeweils „admin“ für Benutzername und Passwort ein und bestätigen Sie abschließend
mit Enter.
Der Zugangsbeschränkte Bereich öffnet sich und Sie können
mit der Einrichtung des PCAN-Wireless Gateway DR beginnen. Eine Beschreibung der grundlegenden Konfigurationen
finden Sie im folgenden Abschnitt 3.2
Hinweis: Setzen Sie anschließend die IP-Adresse des
Computers auf die zuvor notierte Einstellung zurück.
12
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
3.2
Grundlegende Konfiguration
Ändern Sie als erstes ihre Login-Daten und richten Sie dann die
Verbindung des PCAN-Gateways mit dem WLAN-Netz ein.
3.2.1
Zugangsdaten ändern
1.
Öffnen Sie die Seite Device > User Management.
2.
Ändern Sie auf dieser Seite die Zugangsdaten. Legen Sie
einen neuen Benutzernamen und ein neues Passwort fest.
Um ein Mindestmaß an Sicherheit zu gewährleisten, sollte
das Passwort mindestens 8 Zeichen haben. Verwenden Sie
nach Möglichkeit Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen.
Wichtiger Hinweis: Zugangsdaten sind vertraulich! Handeln Sie
nicht fahrlässig und machen Sie sich nicht angreifbar.
Hinterlegen Sie niemals die Zugangsdaten in irgendeiner Form
im Internet oder auf sonst eine Art und Weise leicht zugänglich.
Geben Sie die neuen Zugangsdaten nicht leichtfertig an Dritte
weiter oder versenden diese per E-Mail.
3.2.2
CAN-Kanäle einrichten
Nehmen Sie folgende Einstellungen zur Konfiguration der CANKanäle vor:
Öffnen Sie die Seite Network > CAN.
1.
Bit rate: Zur Einstellung der Übertragungsrate klicken Sie
auf das Drop-Down-Menü und wählen den Wert, der auf
dem zukünftigen CAN-Bus verwendet wird.
2.
Listen-Only-Mode: Soll das PCAN-Gateway den Datenverkehr auf dem CAN-Bus nicht beeinflussen, also als reiner
Beobachter eingesetzt werden, muss der Listen-Only-Modus
13
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
aktiviert werden. Aktivieren Sie den Listen-Only-Mode mit
einem Klick auf die Checkbox.
Bestätigen Sie anschließend die Eingaben jeweils mit Save
Settings.
3.2.3
Verbindung mit dem WLAN-Netz einrichten
Passen Sie die IP-Adressdaten des PCAN-Gateways an das
zukünftige WLAN-Netz an.
1.
Öffnen Sie die Seite Network > WLAN.
2.
Wählen Sie im Formular Operation Mode den Eintrag
Infrastructured Mode (Client) für die Verbindung mit einem
bestehenden WLAN-Netzwerk.
3.
Geben Sie im mittleren Bereich der Seite die Verbindungsdaten zum Netz ein: Name des Netzes (SSID), Verschlüsselungstyp und Netzwerk-Schlüssel.
Alternativ können Sie ein vorhandenes WLAN-Netzwerk
über die Webseite Network Scan auswählen. Öffnen Sie die
Seite über den gleichnamigen Button und wählen Sie das
gewünschte Netz aus der Liste (siehe Kapitel 5.5.3 Seite 49).
Hinweis: Die Eingabe der Verbindungsdaten muss unabhängig von der DHCP-Angabe (Enable/Disable) gemacht
werden.
Automatische Adressvergabe über DHCP
1.
Wenn das zukünftige WLAN-Netz DHCP (Dynamic Host
Configuration Protocol) verwendet, werden dem PCANGateway die IP-Adresse und Subnetzmaske automatisch
zugewiesen. Schalten Sie dafür DHCP ein (Enable).
14
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
2.
Bestätigen Sie anschließend die Eingaben mit Save
Settings.
Sie werden automatisch abgemeldet und die grundlegende
Einrichtung des Geräts ist damit abgeschlossen. Nach der
ersten Konfiguration wird das Ad-Hoc-Netzwerk nicht mehr
angeboten. Das PCAN-Gateway verbindet sich mit dem
neuen WLAN und erhält automatisch seine neuen
Adressdaten über DHCP.
Hinweis: DHCP ist nicht zu empfehlen, da die IP-Adresse des
Gerätes bekannt sein muss, um die Konfigurations-Website zu
öffnen. Außerdem kann sich die IP-Adresse nach einem
Neustart des Gerätes oder des DHCP-Servers ändern. In diesem
Fall werden bestehende Routen nicht mehr funktionieren.
Manuelle Adressvergabe
1.
Wird für das WLAN-Netz DHCP nicht verwendet, geben Sie
im unteren Bereich der Seite die Adressdaten ein, die das
Modul im WLAN-Netz erhalten soll: IP-Adresse und Subnetzmaske. Die Gateway-Adresse kann optional angegeben
werden.
2.
Bestätigen Sie anschließend die Eingaben mit Save
Settings.
Sie werden automatisch abgemeldet und die grundlegende
Einrichtung des Geräts ist damit abgeschlossen. Nach der
ersten Konfiguration ist das Ad-Hoc-Netzwerk nicht mehr
verfügbar. Das PCAN-Gateway verbindet sich mit dem
neuen WLAN und ist unter der festgelegten IP-Adresse
erreichbar.
15
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
3.3
Installation des PCAN-Gateways
Um das PCAN-Wireless Gateway DR mit einem IP-Netz (WLAN)
zu verbinden, gehen Sie wie folgt vor:
1.
Montieren Sie das PCAN-Wireless Gateway DR am dafür
vorgesehenen Platz auf der Hutschiene, indem Sie es oben
einhängen und unten einrasten.
2.
Verbinden Sie die beiden CAN-Anschlüsse jeweils mit dem
zugehörigen CAN-Netz.
Hinweis: Ein High-Speed-CAN-Bus muss an beiden Enden
jeweils mit einem Widerstand von120 Ω terminiert sein. Das
Gerät hat keine interne Terminierung.
3.
Verbinden Sie das PCAN-Wireless Gateway DR mit einer
Spannungsversorgung (8 - 30 V).
Das PCAN-Gateway startet automatisch. Wenn die Status-LED grün
blinkt, ist das Gerät betriebsbereit und die aktuelle Konfiguration
wird ausgeführt. Das PCAN-Gateway verbindet sich nach dem Start
automatisch mit dem IP-Netz.
Geben Sie die neue IP-Adresse in die Adresszeile des Browsers ein.
Wenn keine Verbindung hergestellt werden kann, wurde eventuell
bei der Eingabe der WLAN-Verbindungsdaten ein Fehler gemacht.
In diesem Fall ist ein Reset auf die Werkseinstellungen nötig, um
den Ad-Hoc-Modus zu reaktivieren und den Vorgang zu wiederholen (siehe Kapitel 4.2 Seite 18).
Hinweis: Bei einer dynamischen Adressvergabe über DHCP,
muss die neue IP-Adresse erst ermittelt werden. Handelsübliche Router listen alle verbundenen Geräte mit ihrer aktuellen
IP-Adresse auf.
16
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
4
Betrieb
Abbildung 6: Frontseite mit LEDs und Reset-Taster
4.1
Status-LEDs
Das PCAN-Wireless Gateway DR hat verschiedene Status-LEDs,
welche die folgenden Zustände darstellen:
LEDs
Status
*
Status
Zustand
Grün leuchtend
Systemstart
Grün blinkend
Betriebsbereit
WLAN
Grün leuchtend
Aktive Verbindung *
Power
Grün leuchtend
Spannungsversorgung liegt an
Die WLAN-LED ist im Micro-Access-Point Betriebsmodus nicht aktiv.
17
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
4.2
Reset-Taster
Wenn das PCAN-Wireless Gateway DR beispielsweise durch eine
fehlerhafte Konfiguration nicht mehr erreichbar ist, kann das Gerät
über den Reset-Taster auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt
werden.
Zur Durchführung eines Reset drücken Sie beispielsweise mit einer
Büroklammer in das kleine Loch auf der Vorderseite des Gehäuses.
Durch ein kurzes Drücken startet man das Gerät neu. Drücken Sie
länger als 5 Sekunden wird das PCAN-Gateway auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt.
Beim Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen werden die IPAdresse und die Zugangsdaten auf den Anfangswert (siehe Aufkleber auf der linken Seite des Geräts) gestellt und der Ad-Hoc-Modus
wird reaktiviert. Anschließend können Sie eine erneute Konfiguration des PCAN-Gateways durchführen (siehe Kapitel 3 Seite 10).
4.3
Signallaufzeit
Die Durchlaufverzögerung zwischen dem CAN-Anschluss und
WLAN kann variieren.
Die Laufzeit des Signals im IP-Netz ist abhängig von der Ausdehnung und Beschaffenheit des Netzes sowie von der Konfiguration
der Nachrichtenweiterleitung. Daher kann hierzu kein fester Wert
angegeben werden.
18
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
5
Konfiguration
Abbildung 7: Konfigurations-Website
Die Konfiguration des Geräts erfolgt über eine komfortable Weboberfläche. Geben Sie die IP-Adresse Ihres PCAN-Gateways in die
Adresszeile des Browsers ein.
Anschließend öffnet sich die Konfigurations-Website. Neben verschiedenen Statusinformationen stehen hier Einstellungen zum
Gerät selbst, zu den einzelnen Kommunikations-Schnittstellen und
zur Nachrichtenweiterleitung zur Verfügung.
Welche Informationen öffentlich sichtbar sind, können Sie auf der
Seite Device > User Management einstellen (siehe Kapitel 5.6.2
Seite 53). Im oberen rechten Bereich der Konfigurations-Website
finden Sie den Login.
19
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
Geben Sie Benutzername und Passwort ein und bestätigen Sie abschließend mit Enter . Nach der Anmeldung haben Sie Zugriff auf
die 7 Hauptbereiche der Website: Status, Routing, Filters, Network,
Device, Help und Support.
Hinweis: Für den vollen Funktionsumfang und eine optimale
Darstellung der Seite empfehlen wir einen der folgenden
Browser: Internet Explorer ab Version 8, Mozilla Firefox, Safari,
Opera oder Chrome.
Das Speichern von Cookies durch den Browser ist für die
Anmeldung auf der Webseite erforderlich.
Einige Funktionen der Website benötigen JavaScript. Bitte
aktivieren Sie die Unterstützung dieser Skriptsprache, wenn auf
der Website eine Aufforderung erscheint.
20
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
5.1
5.1.1
Aufbau der Website
Kopfbereich
Im Kopfbereich der Website stehen der Produktname, sowie der
Name und die Beschreibung, die man unter Device > Configuration
eingeben kann. Diese Informationen dienen der Identifikation des
Geräts.
5.1.2
Navigation
Auf der linken Seite befindet sich das Navigationsmenü:
Auf den Hauptseiten Status, Routing, Filters, Network, Device,
Help und Support finden Sie eine grundlegende Übersicht aller
Informationen
Die Unterseiten von Network und Device bieten Konfigurationsmöglichkeiten für das Gerät und für das Netzwerk
Die Unterseiten von Routing bieten Möglichkeiten für das
Verwalten, Editieren und Löschen von Routen, sowie für die
Suche nach anderen Geräten im Netz
Die Unterseiten von Filters können verwendet werden, um Filter
hinzuzufügen, zu bearbeiten oder zu löschen
Die Links in der Control-Box (unterhalb der Navigation) lösen
Webseiten- und Gerätefunktionen aus.
Refresh: Ein Klick auf Refresh lädt die Seite neu, wenn Sie
beispielsweise die Statusanzeige von Routen aktualisieren
wollen
Hinweis: Die dargestellten Informationen der Website werden
nicht automatisch aktualisiert.
21
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
Auto Refresh On/Off: Wenn Sie diese Funktion einschalten, wird
der Inhalt der aktuell geöffneten Seite automatisch alle 10
Sekunden aktualisiert. Mit einem erneuten Links-Klick können
Sie diese Funktion manuell ausschalten. Beim Verlassen der
Seite wird diese Funktion automatisch deaktiviert
Status LED On: Die Status LED am Gerät wird für etwa 10
Sekunden eingeschaltet bleiben. Diese Funktion kann zur Identifikation des Geräts verwendet werden
Reboot Device: Mit diesem Link starten Sie das Gerät neu. Das
PCAN-Gateway ist dabei für eine kurze Zeit nicht erreichbar
Die rot gerahmte Info-Box am Ende der Navigation listet wichtige
Informationen zur aktuellen Konfiguration auf.
5.1.3
Allgemeine Symbole
Auf der Konfigurations-Website werden verschiedene Symbole und
Icons verwendet, die unabhängig vom Einsatzzweck dieselben
Informationen darstellen.
In einigen Fällen werden zusätzliche Informationen als Tooltip
angezeigt, wenn Sie mit dem Maus-Cursor auf das Symbol zeigen.
LED-Symbol
Bedeutung
An / aktiv
Aus / inaktiv
Warnung! Die Ausführung / Funktion wird verhindert. Das
Problem ist bekannt und kann beseitigt werden.
Achtung! Ein Fehler verhindert die Ausführung / Funktion.
22
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
5.2
Status
Auf der Seite Status wird die aktuelle Gerätekonfiguration angezeigt.
Device Information:
In dieser Box werden der Produktname, die Artikelnummer und die
Seriennummer des Geräts angezeigt. Diese Informationen können
dazu verwendet werden, das Gerät eindeutig zu identifizieren.
Detaillierte Informationen zum Gerät finden Sie auf der Seite
Device
CAN Interfaces:
Für jeden CAN-Kanal werden der Status, die Übertragungsrate und
die Einstellung des Listen-Only-Modus dargestellt.
Die CAN-Interfaces können auf der Seite Network > CAN konfiguriert werden. Zudem bietet diese Seite detaillierte Informationen zu den Schnittstellen
WLAN Interface:
In dieser Box werden die Einstellungen der WLAN-Schnittstelle
angezeigt. Betriebsmodus, IP-Adresse, Subnetz-Maske und Gateway
sind einstellbar. Die MAC-Adresse kann nicht verändert werden.
Jedes Gerät bekommt eine einzigartige MAC-Adresse bei seiner
Herstellung zugewiesen und kann darüber identifiziert werden.
Das WLAN-Interface kann auf der Seite Network > WLAN
konfiguriert werden. Darüber hinaus bietet diese Seite das
Formular, um die Verbindung zu einem bestehenden WLANNetzwerk herzustellen
23
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
Defined Routes:
Hier werden die Nachrichten-Weiterleitungen mit deren grundlegenden Informationen dargestellt. Für jede wird der Index, der Status,
das verwendete Übertragungs-Protokoll, der Ursprung und das Ziel
sowie die benutzten Filter angegeben.
Auf der Seite Routing > Manage Routes können die Routen
verwaltet, editiert und gelöscht werden
Auf der Seite Routing > Add Route können neue NachrichtenWeiterleitungen erstellt werden
Defined Filters:
Diese Box enthält eine Übersicht aller definierten Filter mit grundlegenden Informationen. Beginnend mit dem Index, wird für jeden
Filter Verwendung, Name, Typ und Modus angezeigt.
Auf der Seite Filters > Manage Filters können die Filter verwaltet,
editiert und gelöscht werden
Auf der Seite Filters > Add Filter können neue Filter erstellt
werden
24
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
5.3
Routing
Routing zeigt grundlegende Informationen zu den angelegten
Nachrichten-Weiterleitungen und im Netz gefundenen PCANGateways.
Defined Routes:
Hier werden die Nachrichten-Weiterleitungen mit deren grundlegenden Informationen dargestellt. Für jede wird der Index, der Status,
das verwendete Übertragungs-Protokoll, der Ursprung und das Ziel
sowie die benutzten Filter angegeben.
Auf der Seite Routing > Manage Routes können die Routen
verwaltet, editiert und gelöscht werden
Auf der Seite Routing > Add Route können neue NachrichtenWeiterleitungen erstellt werden
Detected Devices:
Die Tabelle zeigt alle PEAK-System Gateways die beim letzten
Broadcast Scan im Netz gefunden wurden. Wenn keine weiteren
Geräte verfügbar sind oder noch kein Scan ausgeführt wurde, wird
diese Tabelle nicht dargestellt.
Jedes PCAN-Gateway wird mit seinem Produktnamen, dem
benutzerdefinierten Namen, der MAC-Adresse und Seriennummer
angezeigt. Diese Informationen können dazu verwendet werden das
Gerät zu identifizieren. Zudem werden die IP-Adresse und ein
kleines Icon des Geräts dargestellt. Mit einem Links-Klick kann die
Konfigurations-Website dieses Geräts in einem neuen Tab geöffnet
werden.
Auf der Seite Routing > Scan for Devices kann die Suche nach
verfügbaren Geräten im Netz ausgelöst werden
25
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
Hinweis: Bei einer Änderung der Netztopologie wird die Liste
nicht automatisch aktualisiert. Insofern ein Gerät aus dem Netz
entfernt wurde, ist es demnach bis zum nächsten Update in der
Liste aufgeführt.
5.3.1
Manage Routes
Auf der Seite Routing > Manage Routes werden die NachrichtenWeiterleitungen mit grundlegenden Informationen und Kontrolloptionen aufgelistet. Für jede wird der Index, der Status, das
verwendete Übertragungs-Protokoll, der Ursprung und das Ziel
sowie die benutzten Filter angegeben.
Index: Zum Speichern von Routen verwendet das PCAN-Gateway
eine Tabelle mit 8 Zeilen, die mit einem eindeutigen Index
adressiert werden.
Filter: Um eine Liste der verwendeten Filter anzuzeigen, bewegen
Sie den Mauszeiger auf das Filtersymbol. Die Liste bezieht sich auf
die Indizes der Filter. Führen Sie einen Links-Klick auf das Symbol
aus, um die Seite Filters > Manage Filters zu öffnen. Die entsprechenden Filter werden dabei hervorgehoben.
Status: Die LED gibt den Zustand einer Route wieder.
LED-Symbol
Bedeutung
Die Route ist inaktiv.
Die Route ist aktiviert und mit der Gegenstelle verbunden.
Warnung! Die Route ist aktiviert aber nicht mit der Gegenstelle
verbunden.
PCAN-Gateway Handshake ist inaktiv.
Source / Destination: Der Ursprung (Source) sowie das Ziel
(Destination) richten sich nach der Richtung (Direction) der
Nachrichtenweiterleitung.
26
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
Bei einer Receive-Route empfängt das PCAN-Gateway die Daten
über die IP-Schnittstelle und leitet sie an einen CAN-Kanal weiter.
Die IP-Adresse wird in diesem Fall als „Local IP“ ausgewiesen.
Bei einer Send-Route werden die Daten eines CAN-Kanals über das
IP-Interface weitergeleitet. Mit einem Links-Klick auf die IP-Adresse
des Empfängers kann dessen Konfigurations-Website geöffnet
werden.
Protocol: Routen können TCP oder UDP als Übertragungsprotokoll
im IP-Netz verwenden.
TCP (Transmission Control Protocol) stellt eine Verbindung
zwischen beiden Teilnehmern her und überwacht deren Kommunikation. Gehen beispielweise Datenpakete verloren, so werden sie
erneut übertragen.
UDP (User Datagram Protocol) sendet die Datenpakete ohne eine
Verbindung aufzubauen direkt ins Netz. Bei diesem Protokoll ist die
fehlerfreie Übertragung nicht gewährleistet. Der Vorteil gegenüber
TCP ist der geringere Anspruch an Performance.
Kontrollelemente:
Symbol
Bedeutung
Einschalten / Ausschalten (je nach aktuellen Zustand)
Löschen
Editieren
ON/OFF: Verwenden Sie den EIN/AUS-Schalter zum Aktivieren oder
Deaktivieren einer Route.
27
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
Delete: Klicken Sie auf das Papierkorb-Symbol, um die Route zu
entfernen.
Edit: Klicken Sie auf das Stift-Symbol, um die Route zu bearbeiten.
Die Route wird in das Formular der Seite Routing > Add Route
geladen. Dort stehen dieselben Eingabe- und Konfigurationsmöglichkeiten zur Verfügung. Detaillierte Informationen dazu finden
Sie im folgenden Kapitel 5.3.2.
Add Route : Dieser Button öffnet die Seite Routing > Add Route, auf
der Sie eine neue Nachrichten-Weiterleitung einrichten können.
Zusätzliche Informationen:
Sie können für jede Route zusätzliche Informationen zum Verbindungsaufbau und Status der Datenübertragung einblenden. Klicken
Sie zum Ein- und Ausblenden der Informationen auf das DreieckSymbol am rechten Rand des Listeneintrags.
Im Expert-Modus (siehe Kapitel 5.6.2 Device > User Management)
werden detaillierte Verbindungsstatusinformationen angezeigt. Mit
dem Button Reset können Sie die Werte der Route auf 0 zurücksetzen.
28
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
5.3.2
Add / Edit Route
Auf der Seite Routing > Add Route können Sie eine neue Route einrichten. Analog dazu kann über das dargestellte Formular eine existierende Route bearbeitet werden. Dafür werden die vorhandenen
Einstellungen in die Formularfelder geladen. Die Bearbeitung einer
Route wird über die Seite Routing > Manage Routes ausgelöst.
Zum Speichern von Routen verwendet das PCAN-Gateway eine
Tabelle mit 8 Zeilen, die mit einem eindeutigen Index adressiert
werden. Wenn eine neue Route erstellt werden soll, wird der
nächste freie Index zugeordnet. Aus diesem Grund können unabhängig vom Status nur bis zu 8 Routen erstellt werden. Anschließend steht die Funktion Add Route nicht mehr zur Verfügung.
Richtung / Route Direction:
Wenn Sie eine Route erstellen, sollten Sie mit der Auswahl der
Richtung beginnen, da die folgenden Eingabe- und Ausgabefelder
davon abhängen.
Receive IP > CAN: Bei einer Receive-Route empfängt das PCANGateway die Daten über die IP-Schnittstelle und leitet Sie an einen
CAN-Kanal weiter. Die IP-Adresse wird in diesem Fall als „Local IP“
ausgewiesen. Die Konfiguration des lokalen IP-Interfaces erfolgt auf
der Seite Network > WLAN.
Send CAN > IP: Bei einer Send-Route werden die Daten eines CANKanals über das IP-Interface weiter geleitet. Insofern bei einem
Broadcast Scan weitere PCAN-Gateways im Netz gefunden wurden,
stehen diese als Auswahl für das Ziel der Route zur Verfügung. Auf
der Seite Routing > Scan for Devices können Sie nach anderen
PCAN-Gateways im Netz suchen.
29
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
Status:
Mit dieser Einstellung bestimmen Sie den Zustand der Route nach
deren Erstellung. Aktivieren Sie die Checkbox, so ist die Route nach
dem Speichern des Formulars sofort aktiv.
PCAN-Gateway handshake off: (nur im Expert-Modus) Wenn Sie
diese Checkbox aktivieren, wird kein Handshake ausgeführt und
somit werden keine Status-Informationen für diese Route erhoben.
Verwenden Sie diese Option zur Anbindung Ihrer eigenen
Anwendungen †.
CAN Interface:
Wählen Sie einen der verfügbaren CAN-Kanäle. Die Konfiguration
der CAN-Interfaces erfolgt auf der Seite Network > CAN.
IP Interface:
IP-Address Source: Dieses Feld erscheint nur, wenn bei einem
Broadcast Scan weitere PCAN-Gateways im Netz gefunden wurden
und die Richtung „Send CAN > IP“ gewählt wurde.
Wählen Sie das gewünschte Gerät aus diesem Drop-Down-Menü.
Die folgende IP-Adresse wird automatisch mit dem entsprechenden
Wert gesetzt. Wollen Sie die IP-Adresse dennoch selbst eingeben,
belassen Sie die Auswahl „Manual Input“.
IP Address: Geben Sie an dieser Stelle die IP-Adresse (IPv4) des
Zielgeräts ein. Dabei ist zu beachten, dass ausschließlich Werte von
0 bis 255 verwendet werden dürfen und verschiedene AdressBereiche reserviert sind.
†
Informationen zum Daten-Protokoll siehe PCAN-Gateway EntwicklerDokumentation.
30
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
Geben Sie im ersten Feld einen Wert kleiner 224 ein, da
Adressen ab diesen Wert für Multicast-Nachrichten reserviert
werden
Abhängig von der Subnetz-Maske ist die höchste GeräteAdresse für Broadcast-Nachrichten reserviert. Bei der SubnetzMaske 255.255.255.0 und der Netzwerkadresse 192.168.1.xxx,
wäre die reservierte Adresse: 192.168.1.255
Abhängig von der Subnetz-Maske ist die niedrigste GeräteAdresse für Nachrichten reserviert, die sich an das gesamte
Netzwerk richten. Bei der Subnetz-Maske 255.255.255.0 und der
Netzwerkadresse 192.168.1.xxx, wäre die reservierte Adresse:
192.168.1.0
Port: Geben Sie einen Port zwischen 1024 und 65535 ein. Werte
unterhalb von 1024 sind für verschiedene System-Dienste reserviert
und dürfen daher nicht verwendet werden.
Protocol: Wählen Sie welches Übertragungsprotokoll von der Route
im IP-Netz verwendet werden soll.
TCP (Transmission Control Protocol) stellt eine Verbindung
zwischen beiden Teilnehmern her und überwacht deren Kommunikation. Gehen beispielweise Datenpakete verloren, so werden sie
erneut übertragen.
UDP (User Datagram Protocol) sendet die Datenpakete ohne eine
Verbindung aufzubauen direkt ins Netz. Bei diesem Protokoll ist die
fehlerfreie Übertragung nicht gewährleitet. Der Vorteil gegenüber
TCP ist der geringere Anspruch an Performance.
Hinweis: Jede Kombination aus IP-Adresse, Port und Protokoll
darf nur einmal verwendet werden.
31
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
Frames per Packet: Dieser Wert gibt an wie viele CAN-Frames mit
einem IP-Datenpaket übertragen werden. Je höher der Wert, desto
größer ist die zeitliche Verzögerung bei der Übertragung der CANNachrichten. Der Anspruch an Performance ist in diesem Fall jedoch
geringer. Diese Auswahl ist nur bei Send-Routen bei Verwendung
des Protokolls UDP verfügbar.
Abschließend können Sie die neue Route mit dem Button
Add Route anlegen oder die Änderungen nach der Bearbeitung
mit dem Button Save Settings speichern.
Hinweis: Eine Datenübertragung zwischen zwei PCANGateways besteht immer aus einer Send- und einer ReceiveRoute. Beim Anlegen der Routen ist zu beachten, dass beide
das gleiche Übertragungsprotokoll (TCP oder UDP) und
denselben Port verwenden.
Filter:
Die definierten Filter werden in diesem Formular aufgelistet. Über
die Radio-Buttons kann der Route kein oder ein einzelner Filter
zugewiesen werden. Wenn der Expert-Modus aktiv ist, werden die
Radio-Buttons durch Checkboxen ersetzt und mehrere Filter können
ausgewählt werden.
Filters are joined with: Diese Eigenschaft gibt an, wie mehrere Filter
miteinander verknüpft werden. Wenn Sie mehrere Whitelist-Filter
verwenden, sollten Sie das Logische OR wählen. Wenn Sie mehrere
Blacklist-Filter auf eine Route legen, wird das Logische AND
empfohlen.
Hinweis: Ein einzelner Range-Filter wird durch die Zusammensetzung von mehreren Mask-Filtern realisiert. Die Joined-FilterEigenschaft wirkt sich auch darauf aus.
32
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
5.3.3
Scan for Devices
Über die Seite Routing > Scan for Devices kann eine BroadcastNachricht ins IP-Netz gesendet werden, auf die sich alle PCANGateway-Produkte melden. Aus den gewonnenen Informationen
wird eine Liste der verfügbaren Geräte erstellt. Beim Hinzufügen
oder Bearbeiten von Routen können die ermittelten Geräte
anschließend als Ziel ausgewählt werden.
Hinweis: Bei einer Änderung der Netztopologie wird die Liste
nicht automatisch aktualisiert. Insofern ein Gerät aus dem Netz
entfernt wurde, ist es demnach bis zum nächsten Update in der
Liste aufgeführt.
Detected Devices:
Die Tabelle zeigt alle PEAK-System Gateways die beim letzten
Broadcast Scan im Netz gefunden wurden. Wenn keine weiteren
Geräte verfügbar sind oder noch kein Scan ausgeführt wurde, wird
diese Tabelle nicht dargestellt.
Jedes PCAN-Gateway wird mit seinem Produktnamen, dem benutzerdefinierten Namen, der MAC-Adresse und Seriennummer angezeigt. Diese Informationen können dazu verwendet werden das Gerät zu identifizieren. Zudem werden die IP-Adresse und ein kleines
Icon des Geräts dargestellt. Mit einem Links-Klick kann die Konfigurations-Website dieses Geräts in einem neuen Tab geöffnet werden.
Perform Scan: Durch einen Klick auf den Button Perform Scan wird
die Liste der verfügbaren Geräte aktualisiert. Der Scan nimmt eine
kurze Zeit in Anspruch. Bitte warten Sie, bis Sie weitergeleitet
werden.
33
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
5.4
Filters
Filter werden verwendet um CAN-Nachrichten anhand ihrer ID zu
filtern. Es ist möglich bis zu 32 Filter zu erstellen. Über die Seite
Add Route oder Edit Route kann jeder Filter mehreren SendeRouten zugewiesen werden.
Die Seite Filters zeigt grundlegende Informationen über die
erstellten Filter.
Defined Filters:
Diese Box enthält einen Übersicht aller definierten Filter mit
grundlegenden Informationen. Beginnend mit dem Index, wird für
jeden Filter Verwendung, Name, Typ und Modus angezeigt.
Auf der Seite Filters > Manage Filters können die Filter verwaltet,
editiert und gelöscht werden
Auf der Seite Filters > Add Filter können neue Filter erstellt
werden
5.4.1
Manage Filters
Auf der Seite Filters > Manage Filters werden die vorhandenen Filter
mit grundlegenden Informationen und Kontrollmöglichkeiten
aufgeführt. Jeder Filter ist mit Index, Verwendung, Name, Typ und
Modus angegeben.
Index: Zum Speichern von Filtern verwendet das PCAN-Gateway
eine Tabelle mit 32 Zeilen, die mit einem eindeutigen Index
adressiert werden
Usage: Das Symbol auf der linken Seite zeigt, wie oft der Filter
verwendet wird. Die Informationen mit welcher Route der Filter
verbunden ist, werden als Tooltip angezeigt, wenn Sie mit dem
Maus-Cursor auf das Symbol zeigen. Die Liste bezieht sich auf
34
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
die Indizes der Routen. Wenn Sie darauf klicken, wird die Seite
Manage Routes geöffnet. Die entsprechenden Routen werden
dabei hervorgehobenen
Name: Bei der Erstellung kann dem Filter ein Name zugewiesen
werden. Er erleichtert die Identifikation, während der FilterVerwaltung oder Zuordnung zu Routen
Typ: Diese Spalte zeigt den Filtertyp (Range oder Mask) und den
verwendeten CAN-ID-Modus (11- oder 29-Bit) an. Detaillierte
Informationen finden Sie im Kapitel 5.4.2 Add / Edit Filter
Modus: Der Filtermodus (Blacklist oder Whitelist) gibt an, ob der
definierte Filter invertiert wird oder nicht
Control Elements:
Symbol
Meaning
Löschen: Klicken Sie auf das Papierkorb-Symbol, um den Filter zu
entfernen. Ist der Filter mit einer oder mehreren Routen verbunden,
wird die Zuweisung automatisch entfernt
Editieren: Klicken Sie auf das Stift-Symbol, um den Filter zu
bearbeiten. Der Filter wird in das Formular auf der Seite Filters > Add
Filter geladen. Die gleichen Eingabe- und Konfigurationsmöglichkeiten stehen dort zur Verfügung. Detaillierte Informationen finden
Sie im Kapitel 5.4.2 Add / Edit Filter
Add Filter: Der Button unterhalb der Informationstabelle öffnet die
Seite Filters > Add Filter, auf der Sie einen neuen Filter erstellen
können. Er ist nicht verfügbar, wenn die Grenze von 32 Filtern
erreicht wurde.
Detailed Information:
Für jeden Filter werden detaillierte Informationen zur Verfügung
gestellt. Durch einen Klick auf das Dreieck-Symbol am rechten Rand
der Zeilen können diese angezeigt werden.
35
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
5.4.2
Add / Edit Filter
Auf dieser Seite können Sie einen neuen Filter einrichten. Analog
dazu kann über das dargestellte Formular ein existierender Filter
bearbeitet werden. Dafür werden die vorhandenen Einstellungen in
die Formularfelder geladen. Die Bearbeitung eines Filters wird über
die Seite Filters > Manage Filters ausgelöst.
Zum Speichern von Filtern verwendet das PCAN-Gateway eine
Tabelle mit 32 Zeilen, die mit einem eindeutigen Index adressiert
werden. Wenn ein neuer Filter erstellt werden soll, wird der nächste
freie Index zugeordnet. Aus diesem Grund können unabhängig vom
Status nur bis zu 32 Filter erstellt werden. Anschließend steht die
Funktion Add Filter nicht mehr zur Verfügung.
Typ und ID-Modus:
Wenn Sie einen Filter erstellen, sollten Sie mit der Auswahl des
Typs und des ID-Modus beginnen, da die folgenden Ein- und
Ausgabefelder durch diese bestimmt werden. Die Filter-Typen
Range und Mask spezifizieren wie die zu filternden CAN-IDs
definiert werden
Der ID-Modus legt fest, ob die CAN-Nachrichten Standard-Frames
mit 11-Bit-IDs oder Extended-Frames mit 29-Bit-IDs sein werden.
Dies ändert den ID-Wertebereich, der in den folgenden Feldern
eingegeben werden kann.
36
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
Modus:
Der Modus gibt an, wie der definierte Filter interpretiert wird.
Whitelist: Ein Filter der diesen Modus benutzt, wird jede CANNachricht übertragen, deren ID mit den Filterspezifikationen
übereinstimmt
Blacklist: Ist dieser Modus ausgewählt, wird der Filter invertiert.
Damit wird jede CAN-Nachricht, deren ID mit den Filterspezifikationen übereinstimmt, nicht übertragen
Typ Range:
Wenn der Filter-Typ Range gewählt wurde, muss eine Unter- und
eine Obergrenze eingegeben werden, um den Bereich zu definieren.
Dies kann über den Schieberegler (JavaScript-Unterstützung
erforderlich) oder das Eingabeformular erfolgen.
From: Dieser Wert markiert die Untergrenze des Filterbereichs.
To: Dieser Wert markiert die Obergrenze des Filterbereichs.
Während der Eingabe der Werte ist folgendes zu berücksichtigen:
Die Werte werden im hexadezimalen Format eingegeben.
Ungültige Eingaben werden ignoriert
Der From-Wert muss kleiner als der To-Wert sein
Typ Mask:
Das Funktionsprinzip der Acceptance-Filterung basiert auf dem
SJA1000 CAN-Controller. Detaillierte Informationen finden Sie in
der NXP Application Note AN97076 - SJA1000 Stand-alone CAN
controller Kapitel 4.1.2.
37
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
Die ID der zu übertragenden CAN-Nachricht wird bitweise mit dem
Acceptance-Code verglichen. Die Acceptance-Mask gibt an, welche
Bit-Positionen relevant sind.
0 = relevant. Die CAN-ID an der entsprechenden Bit-Position
muss dem Wert des Acceptance-Code entsprechen
1 = nicht relevant. Die CAN-ID an der entsprechenden BitPosition spielt keine Rolle
Im Gegensatz zu der ursprünglichen Implementierung betrachtet
der Mask-Filter der PCAN-Gateways nur die CAN-ID. Die Datenbytes
oder das RTR-Flag werden nicht verarbeitet.
Der Wertebereich der Acceptance-Mask und des Acceptance-Code
hängt von der Auswahl des ID-Modus ab und kann 11-Bit für
Standard mit einem Bereich von 0 bis 7FF oder 29-Bit für Extended
mit einem Bereich von 0 bis 1FFFFFFF sein.
Beispiel für 11 Bit IDs:
IDs
Bedeutung
0
1
1
1
1
0
1
1
1
1
1
Acceptance-Code
1
1
1
0
0
0
0
1
1
0
1
Acceptance-Mask
X
X
X
1
1
0
1
X
X
1
X
CAN-Nachrichten mit
einer zu dem binären Wert
passenden ID werden
akzeptiert. X bedeutet,
dass diese Bit-Position
keine Rolle spielt.
MSB
LSB
38
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
Name:
Ein Name mit bis zu 50 Zeichen kann einem Filter zugewiesen
werden. Er erleichtert die Identifikation, während der FilterVerwaltung oder Zuordnung zu Routen.
Description:
Sie können zusätzliche Informationen mit einer Länge von 200
Zeichen für jeden Filter eingeben. Dieser Text wird nur auf den
Seiten Filters > Add / Edit Filter und Filters > Manage Filters
ausgegeben.
Abschließend können Sie den neuen Filter mit dem Button
Add Filter anlegen oder die Änderungen nach der Bearbeitung mit
dem Button Save Settings speichern.
39
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
5.5
Network
Auf der Seite Network wird die aktuelle Konfiguration der verfügbaren Kommunikationsschnittstellen angezeigt.
CAN Interfaces:
Für jeden CAN-Kanal werden der Status, die Übertragungsrate und
die Einstellung des Listen-Only-Modus dargestellt.
Die CAN-Interfaces können auf der Seite Network > CAN konfiguriert werden. Zudem bietet diese Seite detaillierte Informationen zu den Schnittstellen
WLAN Interface:
In dieser Box werden die Einstellungen der WLAN-Schnittstelle
angezeigt. Betriebsmodus, IP-Adresse, Subnetz-Maske und Gateway
sind einstellbar. Die MAC-Adresse kann nicht verändert werden.
Jedes Gerät bekommt eine einzigartige MAC-Adresse bei seiner
Herstellung zugewiesen und kann darüber identifiziert werden.
Das WLAN-Interface kann auf der Seite Network > WLAN
konfiguriert werden. Darüber hinaus bietet diese Seite das
Formular, um die Verbindung zu einem bestehenden WLANNetzwerk herzustellen
5.5.1
CAN
Auf der Seite Network > CAN werden die aktuellen Einstellungen
der CAN-Schnittstellen angezeigt und gegebenen Falles konfiguriert. Für jeden CAN-Kanal werden der Status, die Übertragungsrate
und die Einstellung des Listen-Only-Modus dargestellt.
Channel: Die Kanal-Nummer der CAN-Schnittstelle. Anhand dieser
Nummer wird die Schnittstelle bei Anlegen einer Route ausgewählt.
40
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
Status: Die LED gibt den Zustand des CAN-Kanals wieder.
LED-Symbol Status
Bedeutung
Aktiv
Der Kanal ist aktiv und funktionsfähig.
Inaktiv
Der Kanal ist inaktiv.
Error-Aktiv
Fehler wurden auf dem Bus entdeckt.
Der Fehlerzähler des CAN-Kontrollers ist kleiner 128.
(BUSLIGHT)
Error-Passiv
Fehler wurden auf dem Bus entdeckt.
Der Fehlerzähler des CAN-Kontrollers ist größer 127.
(BUSHEAVY)
Bus-Off
Fehler wurden auf dem Bus entdeckt.
Der Fehlerzähler des CAN-Kontrollers ist größer 255.
Der CAN-Kontroller wurde abgeschaltet.
(BUSHEAVY)
Bit Rate: Die Übertragungsrate des CAN-Kanals. Dieser Wert sollte
dem des angeschlossenen CAN-Busses entsprechen.
Listen-Only: Der Zustand des Listen-Only-Modus wird durch eine
LED symbolisiert.
LED-Symbol
Bedeutung
Aktiv. Der CAN-Kanal sendet keine eigenen Nachrichten sowie auch
keine Antwort auf eingehende Nachrichten (Acknowledge).
Inaktiv
Zusätzliche Informationen: Zudem können Status-Informationen
und benutzerdefinierte Notizen für jeden Kanal ausgegeben werden.
Klicken Sie zum Ein- und Ausblenden der Informationen auf das
Dreieck-Symbol am rechten Rand des Listeneintrags. Mit dem
Button Reset können Sie den CAN-Kanal zurücksetzen.
41
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
Im Expert-Modus (siehe Kapitel 5.6.2 Device > User Management)
werden zusätzliche detaillierte Status-Informationen eingeblendet.
CAN Channel Configuration:
Jeder Kanal wird über ein separates Formular konfiguriert. Die
Einstellungen können anschließend mit dem Button Save Settings
unterhalb des Formulars gesichert werden.
Activate / Deactivate: (nur im Expert-Modus) Verwenden Sie die
Checkbox zum Aktivieren oder Deaktivieren des CAN-Kanals.
Bit Rate Selection: Zur Einstellung der Übertragungsrate klicken Sie
auf das Drop-Down-Menü und wählen den Wert, der auf dem
angeschlossenen CAN-Bus verwendet wird.
Custom Bit Rate: (nur im Expert-Modus) Durch einen Klick auf diese
Checkbox öffnet sich ein Formular, zur Konfiguration einer benutzerdefinierten Übertragungsrate. Ausführliche Informationen dazu
finden Sie im folgenden Abschnitt Konfiguration von benutzerdefinierten Übertragungsraten.
Listen-Only-Mode: Soll das PCAN-Gateway den Datenverkehr auf
dem CAN-Bus nicht beeinflussen, also als reiner Beobachter eingesetzt werden, muss der Listen-Only-Modus aktiviert sein. Aktivieren
Sie den Listen-Only-Mode mit einem Klick auf die Checkbox.
User Notes: Zu jeden CAN-Kanal können Sie Notizen mit einer
maximalen Länge von 125 Zeichen eingeben.
42
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
Konfiguration von benutzerdefinierten
Übertragungsraten
Im Expert-Mode können Sie eine benutzerdefinierte Übertragungsrate und den Sample Point konfigurieren. Über die Checkbox
Custom Bit Rate werden die dafür notwendigen Eingabefelder für
Registerwerte des CAN-Controllers eingeblendet.
Die ersten vier Eingabefelder haben einen direkten Einfluss auf die
Übertragungsrate und den Sample Point.
Bit Rate Prescaler: Mit diesem Eingabefeld wird das Verhältnis der
CPI Clock- und Serial Clock-Frequenz eingestellt. Es werden Werte
von 1 bis 256 akzeptiert.
Phase Segment 1 & 2: Die Phase Segments dienten der Kompensation von Flanken-Phasenfehlern am Anfang und Ende des Bits.
Phase Segment 1 erwartet eine Eingabe von 1 bis 8 und Phase
Segment 2 akzeptiert Werte von 2 bis 8.
Propagation Segment: Dieser Zeitabschnitt dient der Kompensation
der Signalverzögerungen über das Netzwerk und kann Werte von 1
bis 8 annehmen.
Calculated bit rate: Das Formular prüft Ihre Eingaben und errechnet
die Übertragungsrate nach der folgenden Formel:
Das Synchronisation Segment ist immer 1 und dient der Synchronisierung der einzelnen Bus-Knoten. Über die Time Segmente 1 und 2
43
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
wird der Abtastzeitpunkt (Sample Point) festgelegt. Das Time
Segment 1 setzt sich aus Phase Segment 1 und Propagation
Segment zusammen, deren Summe mindestens 4 ergeben muss.
Das Time Segment 2 wird durch das Phase Segment 2 definiert.
Abbildung 8: Bit-Timing
Hinweis: Bei der Eingabe wird automatisch die resultierende
Übertragungsrate berechnet. Sind die Angaben fehlerhaft oder
liegt die berechnete Übertragungsrate außerhalb der Grenzen
des CAN-Transceivers (5 kbit/s bis 1 Mbit/s), können die
Angaben nicht gespeichert werden.
Re-Synch. Jump Width (1-4): Die Resynchronisation Jump Width
definiert die maximale Verlängerung oder Verkürzung der Phasen
Segmente zur Nachsynchronisiserung des Signals. Dieser Wert geht
nicht in die Berechnung der Übertragungsrate ein. Es werden
Eingaben von 1 bis 4 akzeptiert.
Durch einen Klick auf den Button Save Settings sichern Sie die
eingestellte eigene Übertragungsrate.
44
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
5.5.2
WLAN
Auf der Seite Network > WLAN wird die aktuelle Einstellung der
WLAN-Schnittstelle angezeigt und gegebenen Falles konfiguriert.
WLAN Interface
In dieser Box werden die Einstellungen der WLAN-Schnittstelle
angezeigt. Betriebsmodus, IP-Adresse, Subnetz-Maske und Gateway
sind einstellbar. Die MAC-Adresse kann nicht verändert werden.
Jedes Gerät bekommt eine einzigartige MAC-Adresse bei seiner
Herstellung zugewiesen und kann darüber identifiziert werden.
Operation Mode
In diesem Menü wählt man den Betriebsmodus des Gateways. Die
Auswahl beeinflusst die Optionen des nachfolgenden Formulars
WLAN Connection Settings.
Infrastructured Mode (Client): In diesem Betriebsmodus muss das
Gateway mit einem bestehenden WLAN-Netzwerk eines AccessPoints verbunden werden.
Ad-Hoc Mode: In diesem Modus stellt das Gateway selbst ein
WLAN-Netz zur Verfügung. Damit kann sich maximal ein weiteres
Gerät als Client verbinden. Die im folgenden Formular einzugebende SSID fungiert als Name des neuen Netzes. Bei diesem Betriebsmodus benötigt man keinen zusätzlichen Access-Point.
Micro Access Point Mode (Host): Das Gateway stellt selbst ein
WLAN-Netzwerk zur Verfügung. Ein anderes Gerät kann als Client
eine Verbindung herstellen. Die im folgenden Formular
eingegebene SSID wird als Name des Netzwerks verwendet. Für
diese Betriebsart ist kein zusätzlicher Access-Point erforderlich.
45
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
Hinweise: Die Netzwerk-Scan-Funktion ist nicht verfügbar beim
Betrieb des Gerätes im Micro Access Point-Modus. Die folgenden Verbindungseinstellungen müssen manuell eingegeben
werden.
Die WLAN-LED ist im Micro-Access-Point Betriebsmodus nicht
aktiv.
WLAN Settings
Mit diesem Formular können Sie die Verbindung zu einem bestehenden WLAN-Netz herstellen oder ein eigenes Netzwerk
definieren, abhängig vom Betriebsmodus. Alle Eingabefelder sind
Pflichtfelder. Bitte beachten Sie zudem, dass diese Einstellungen
zusammen mit den Adresseinstellungen des WLAN-Interfaces
gespeichert werden.
Alternativ können Sie ein vorhandenes WLAN-Netzwerk über die
Webseite WLAN Network Scan auswählen. Öffnen Sie die Seite
über den Link und wählen Sie das gewünschte Netz aus der Liste.
Connection Settings
Name (SSID): Geben Sie den Namen des WLAN-Netzes ein, mit
dem Sie sich verbinden wollen.
Encryption Type: Wählen Sie aus der Liste den Verschlüsselungstyp, der von Ihrem WLAN-Netz verwendet wird.
Network Key: Tragen Sie hier das Passwort ein, das für den Zugang
zum WLAN-Netz benötigt wird.
46
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
Klicken Sie auf Save Settings am Ende des Bereichs um die
Änderungen zu sichern.
Address Settings
Über dieses Formular kann die WLAN-Schnittstelle konfiguriert
werden. Die Einstellungen können anschließend mit dem Button
Save Settings unterhalb des Formulars gesichert werden.
DHCP: Wenn das IP-Netzwerk den Dienst DHCP (Dynamic Host
Configuration Protocol) verwendet, kann dem PCAN-Gateway die
IP-Adresse, Subnetz-Maske und Gateway-Adresse automatisch
zugewiesen werden. Andernfalls müssen Sie die Informationen
manuell eingeben. Schalten Sie DHCP bei Bedarf ein (Enable).
Hinweis: DHCP ist nicht zu empfehlen, da die IP-Adresse des
PCAN-Gateways bekannt sein muss, um die KonfigurationsWebsite zu öffnen. Außerdem kann sich die IP-Adresse nach
einem Neustart des Gerätes oder des DHCP-Servers ändern. In
diesem Fall werden bestehende Routen nicht mehr
funktionieren.
IP Address: Geben Sie hier die IP-Adresse (IPv4) des WLANInterfaces ein. Dabei ist zu beachten, dass ausschließlich Werte von
0 bis 255 verwendet werden dürfen und verschiedene AdressBereiche reserviert sind.
Geben Sie im ersten Feld einen Wert kleiner 224 ein, da
Adressen ab diesen Wert für Multicast-Nachrichten reserviert
werden
Abhängig von der Subnetz-Maske ist die höchste GeräteAdresse für Broadcast-Nachrichten reserviert. Bei der SubnetzMaske 255.255.255.0 und der Netzwerkadresse 192.168.1.xxx,
wäre die reservierte Adresse: 192.168.1.255
47
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
Abhängig von der Subnetz-Maske ist die niedrigste GeräteAdresse für Nachrichten reserviert, die sich an das gesamte
Netzwerk richten. Bei der Subnetz-Maske 255.255.255.0 und der
Netzwerkadresse 192.168.1.xxx, wäre die reservierte Adresse:
192.168.1.0
Subnet-Mask: Die Subnetz-Maske gibt an, welcher Teil der IPAdresse das Netzwerk und welcher die darin befindlichen Geräte
repräsentiert. Für die Umsetzung dieser Unterteilung wird die
(binäre) Subnetz-Maske von links nach rechts mit „1“ gefüllt. Damit
ergeben sich für die einzelnen Felder die folgenden Werte: 0, 128,
192, 224, 240, 248, 252, 254 und 255.
Die Eingabe erfolgt von links nach rechts, wobei solange „255“
eingegeben wird, bis ein einziges Mal ein kleinerer Wert folgt.
Anschließend kann nur noch der Wert 0 folgen. Demnach ist
beispielsweise 255.255.128.0 valide, jedoch 255.128.255.0 falsch.
Gateway: Geben Sie hier die IP-Adresse (IPv4) des Gateways ein,
welches das IP-Netzwerk verwaltet. Beachten Sie dabei dieselben
Richtlinien wie bei der Eingabe der lokalen IP-Adresse. Die Eingabe
der Gateway-Adresse ist optional.
Hinweis: Bitte beachten Sie, dass nach dem Ändern dieser
Einstellungen das Gerät eventuell nicht mehr erreichbar sein
könnte. Beispiele dafür wären:
– Sie verwenden DHCP. Die IP-Adresse des Moduls ist
zunächst nicht bekannt, da Sie automatisch vergeben wird.
Die neue Adresse lässt sich meist auf dem Gateway des IPNetzwerks auslesen.
– Sie haben den Netzwerkteil (siehe Informationen zur
Subnetz-Maske) der IP-Adresse verändert. Damit befindet
sich das Gerät in einem anderen Netzwerk wie Ihr Computer.
Eine Verbindung ist erst wieder möglich, wenn Sie die IPAdresse Ihres Computers anpassen.
48
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
WLAN Region Selection:
Die Anzahl der Kanäle bzw. die Frequenzen, welche für WLAN
verwendet werden dürfen, unterscheiden sich je nach Region. Mit
diesem Formular können Sie diese Einstellung festlegen. Wählen
Sie Ihre Region aus der Liste und sichern Sie den Wert mit dem
Button Set WLAN Region .
Hinweis: Die gewählte Region muss mit der Einstellung Ihres
WLAN-Routers übereinstimmen. Ansonsten kann es dazu
kommen, dass das WLAN-Netz nicht auffindbar ist und keine
Verbindung hergestellt werden kann.
5.5.3
WLAN Network Scan
Bei Betrieb des Gerätes in Infrastructured oder Ad-Hoc-Modus listet
diese Webseite alle verfügbaren WLAN-Netze nach deren Signalstärke auf. Dabei wird jedes Netz mit seinem Namen (SSID), der
Sendefrequenz inklusive Kanal-Angabe und mit dem Verschlüsselungstyp aufgeführt.
Mit dem Select Button wählen Sie das Netz mit dem Sie Ihr Gerät
verbinden wollen. Die Daten werden dann zur Webseite WLAN
übergeben, wo Sie die Angaben zusammen mit den IP-AdressEinstellungen speichern können. Dabei wird der Betriebsmodus
automatisch auf Client gesetzt.
Hinweis: Bitte prüfen Sie die Angaben aus dem Network Scan
um Problemen beim Verbindungsaufbau vorzubeugen.
49
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
5.6
Device
Auf der Seite Device werden detaillierte Informationen zu Ihrem
PCAN-Gateway angezeigt.
General Product Information: In diesem Bereich werden der Produktname, die Artikelnummer und die Seriennummer des Geräts
angezeigt. Diese Informationen können dazu verwendet werden,
das Gerät eindeutig zu identifizieren.
User defined Device Information: Die hier dargestellten Informationen können vom Benutzer auf der Seite Device > Configuration
eingegeben werden. Sie können dazu verwendet werden, das Gerät
eindeutig zu identifizieren.
Interface Information: Dieser Bereich listet alle verfügbaren
Kommunikationsschnittstellen unabhängig von deren Zustand auf.
Version Information: Hier werden verschiedene VersionsInformationen angezeigt:
Hardware-Version: Die Hardware-Version kennzeichnet die
Ausführung der Platine
Software-Version: Diese Versionsnummer repräsentiert das
gesamte installierte Softwarepaket des Geräts. Dies beinhaltet
neben der Software auch die Firmware und Website. Auf der
Seite Device > Software Update kann Sie aktualisiert werden
Website-Version: Diese Nummer steht für die Version der
Konfigurations-Website auf der Sie sich gerade befinden. Die
Website wird zusammen mit einem Software-Update aktualisiert
50
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
5.6.1
Device Configuration
Auf der Seite Device > Configuration können Sie dem Gerät einen
eigenen Namen und eine Beschreibung geben. Zudem stehen verschiedene Optionen zum Importieren und Exportieren der Gerätekonfiguration zur Verfügung.
Custom Device Name and Description:
Verwenden Sie dieses Formular um dem PCAN-Gateway einen
eigenen Namen und eine Beschreibung zuzuweisen. Damit können
Sie das Gerät leichter von anderen identischen Produkten
unterscheiden. Diese Informationen werden im Kopfbereich der
Website unterhalb des Produktnamens und an verschiedenen
anderen Stellen angezeigt.
Name: Tragen Sie einen Namen für dieses Gerät von maximal 50
Zeichen ein. Bitte beachten Sie: Dieser Name ist unabhängig vom
Produktnamen, der ebenfalls im Kopfbereich der Seite angezeigt
wird.
Je nach IP-Netz ist es möglich die Website des Geräts aufzurufen,
indem man in der Adresszeile des Browser diesen Namen mit
http:// davor eingibt.
Description: Tragen Sie hier eine Beschreibung für das Gerät von
maximal 200 Zeichen ein.
Die Eingaben können mit dem Button Save Settings unterhalb des
Formulars gesichert werden.
Import Configuration:
Mit diesem Formular können Sie eine gespeicherte Konfiguration
importieren. Dabei werden alle Einstellungen des Geräts und der
51
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
Kommunikationsschnittstellen sowie die angelegten Routen und
Filter wiederhergestellt. Die aktuelle Konfiguration wird dabei
überschrieben.
Wählen Sie über den Button auf der linken Seite die Konfigurationsdatei (*.ini). Starten Sie anschließend die Wiederherstellung über
den rechten Button Import .
Hinweis: Wenn Sie die Konfiguration eines anderen PCANGateways aus demselben IP-Netz importieren, so wird auch
dessen IP-Adresse geladen. Dies hat zur Folge, dass 2 Geräte
dieselbe Adresse haben. Ein Adresskonflikt entsteht und beide
Geräte sind nicht mehr erreichbar.
Trennen Sie in diesem Fall ein Gerät von der Spannungsversorgung. Das andere Gerät ist dann wieder erreichbar und Sie
können dessen IP-Adresse ändern. Der Adresskonflikt ist damit
behoben. Beide Geräte können wieder verwendet werden.
Export Configuration:
Mit dem Button Export können Sie die aktuelle Gerätekonfiguration sowie die definierten Routen und Filter in Form einer ini-Datei
downloaden.
Der Dateiname ist frei wählbar. Der Inhalt hingegen sollte nicht
verändert werden. Die Bearbeitung des Inhalts kann zur Ablehnung
eines Imports führen. Nur valide Konfigurations-Dateien können
wiederhergestellt werden.
Reload Default Settings:
Mit dem Button Reload können Sie die Konfiguration wiederherstellen, welche das Gerät bei seiner Auslieferung hatte. Dabei
werden die Zugangsdaten, alle Einstellungen des Geräts und der
Kommunikationsschnittstellen sowie die angelegten Routen auf den
52
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
Auslieferungszustand zurückgesetzt. Die aktuelle Konfiguration wird
dabei überschrieben. Zudem werden die Zugangsdaten auf die
Default-Werte (siehe Aufkleber auf der linken Seite des Geräts)
zurückgesetzt. Anschließend können Sie das PCAN-Gateway über
die Default-IP-Adresse (192.168.1.10) erreichen.
5.6.2
User Management
Auf der Seite Device > User Management können Sie neue
Zugangsdaten eingeben, den Darstellungsmodus der Website
ändern und definieren, welche Informationen auf der Login-Seite
angezeigt werden sollen.
Login Settings:
Geben Sie im oberen Teil des Formulars zunächst Ihre aktuellen
Zugangsdaten ein. Im unteren Teil können Sie anschließend den
neuen Benutzernamen und das neue Passwort eingeben. Das
Passwort muss zudem bestätigt werden, um eine fehlerhafte
Eingabe auszuschließen.
Um ein Mindestmaß an Sicherheit zu gewährleisten, sollte das
Passwort mindestens 8 Zeichen haben. Verwenden Sie nach Möglichkeit Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen.
Bestätigen Sie anschließend die Eingaben mit Save Settings .
Wichtiger Hinweis: Zugangsdaten sind vertraulich! Handeln Sie
nicht fahrlässig und machen Sie sich nicht angreifbar. Hinterlegen Sie niemals die Zugangsdaten in irgendeiner Form im
Internet oder auf sonst eine Art und Weise leicht zugänglich.
Geben Sie die neuen Zugangsdaten nicht leichtfertig an Dritte
weiter oder versenden diese per E-Mail.
53
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
Display Mode Setting:
Mit diesem Formular können Sie den Anzeigemodus für die Website
ändern. Der Experten-Modus ermöglicht den Zugriff auf detaillierte
Informationen und professionelle Einstellungen. Die Interpretation
dieser Informationen und die Verwendung der Funktion setzen
jedoch umfangreiche Kenntnisse zum TCP/IP, CAN und der Nachrichtenweiterleitung des PCAN-Gateway voraus. Diese Einstellung
gilt nur für die aktuelle Session und wird bei Ihrer nächsten Anmeldung auf normal zurückgesetzt.
Klicken Sie auf das Drop-Down-Menü und wählen sie zwischen den
beiden Modi. Sichern Sie anschließend Ihre Auswahl mit
Save Settings .
Public Information:
Mit diesem Formular definieren Sie, welche Informationen auf der
Start-Seite ohne Login sichtbar sein sollen. Dabei handelt es sich
um grundlegende Informationen wie Sie auf der Seite Status
angezeigt werden. Es ist nicht möglich Konfigurations-Optionen frei
zugänglich zu machen.
Aktivieren oder deaktivieren Sie die einzelnen Checkboxen um die
Sichtbarkeit der entsprechenden Informationen festzulegen. Sichern
Sie die Einstellung mit Save Settings .
54
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
5.6.3
Software Update
Mit einem Software-Update werden die Firmware, die Software
sowie die Konfigurations-Website aktualisiert. Die aktuell installierte
Version des gesamten Pakets wird durch die Software-VersionsNummer angegeben, welche Sie auf dieser Seite Device > Software
Update selbst sowie auf der Seite Device finden können.
Das neuste Update zu Ihrem Produkt können Sie auf der PEAKSystem Website (www.peak-system.com) herunterladen. Bitte
beachten Sie, dass Sie das richtige Paket für Ihr Gerät wählen. Für
jede Ausführung der PCAN-Gateway-Produktfamilie existiert ein
separater Download.
Es wird empfohlen eine Sicherung der aktuellen Konfiguration zu
erstellen, bevor Sie ein Software-Update oder Downgrade durchführen. Die aktuellen Einstellungen könnten verloren gehen, wenn
sie von dem zu installierenden Softwarepaket nicht unterstützt
werden oder wenn ein Fehler wie beispielsweise ein Stromausfall
auftritt.
Durchführen eines Software-Updates:
1.
Wählen Sie über den Button auf der linken Seite das
Software-Paket (*.tar).
2.
Starten Sie den Vorgang mit dem Button
Start Software Update . Bitte beachten Sie: Um Störungen
zu vermeiden, werden alle CAN-Interfaces sowie die angelegten Routen auf Standby geschaltet.
3.
Nach dem Software-Update wird ein Neustart des Geräts
durchgeführt. Sie werden automatisch auf die Startseite
weitergeleitet. In diesem Fall war das Update erfolgreich
und die CAN-Interfaces sowie die Routen wurden wieder
gestartet.
55
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
Hinweis: Wenn das Update unterbrochen wurde, müssen Sie
einen Neustart des Geräts durchführen, um die CAN-Kanäle
und Routen wieder zu starten. Verwenden Sie dafür den Link
Reboot Device am unteren Rand der Hauptnavigation oder den
Reset-Taster an der Hardware selbst.
Hinweis: Exportieren Sie Ihre aktuelle Konfiguration, wenn Sie
auf eine älteres Software-Paket downgraden möchten. Die
aktuellen Einstellungen, Routen und Filter könnten verloren
gehen.
5.7
Help
Die Seite Help beinhaltet die gesamte Hilfe zur Konfigurationswebsite Ihres Gateways. Sie ist nahezu identisch zum Kapitel 5 der PDFDokumentation.
Über die Fragezeichensymbole neben den Überschriften der einzelnen Webseiten können Sie die entsprechende Hilfe direkt aufrufen.
5.8
Support
Auf der Seite Support finden Sie Links zur Produktdokumentation
(Deutsch und Englisch) sowie die Kontaktinformationen von PEAKSystem Technik GmbH.
56
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
6
Anwendungsbeispiele
Mit dem PCAN-Wireless Gateway DR können CAN-Busse über IPNetzwerke miteinander verbunden werden. Dafür werden CANFrames in TCP- oder UDP-Nachrichtenpakete verpackt und über das
IP-Netz von einem zum anderen Gerät weitergeleitet. Darauf
basierend ist es möglich, CAN-Netze über große Entfernungen
miteinander zu verbinden.
6.1
Unidirektionale Datenübertragung
Für die unidirektionale Datenübertragung soll der Nachrichtenverkehr von CAN-Bus A auf den CAN-Bus B über ein WLAN-Netzwerk
weitergeleitet werden. Dafür werden zwei PCAN-Wireless Gateways
DR benötigt, auf denen jeweils eine Route angelegt werden muss.
In diesem Beispiel hat Gateway 1 die IP-Adresse 192.168.1.201 und
ist über den CAN-Kanal 1 mit dem CAN-Bus A verbunden. Gateway
2 hat die IP-Adresse 192.168.1.202 und ist über den CAN-Kanal 2 mit
dem CAN-Bus B verbunden.
Hinweis: Für die Verbindung von zwei PCAN-Wireless Gateway
DR über WLAN wird ein Access-Point benötigt.
57
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
Anlegen der Send-Route:
Das Gateway 1 soll den eingehenden Nachrichtenverkehr vom CANBus A in das WLAN-Netzwerk übertragen. Dafür muss eine SendeRoute (Send) mit den folgenden Werten angelegt werden.
Gateway 1 > Send-Route
Route Direction
Send: CAN > IP
Status
Activate
CAN
Channel 1 (angeschlossen an CAN-Bus A)
IP Interface
IP-Address
192.168.1.202 (Adresse von Gateway 2)
Port
50000
Protocol
TCP
Nach dem Speichern wird die Route von Gateway 1 auf der Seite
Routing > Manage Routes wie folgt angezeigt:
Anlegen der Receive-Route:
Das Gateway 2 soll die von Gateway 1 gesendeten Datenpakete aus
dem WLAN-Netzwerk entgegennehmen und die darin enthaltenen
CAN-Nachrichten über den CAN-Kanal 2 in den CAN-Bus B senden.
Dafür muss eine Empfangs-Route (Receive) mit den folgenden
Werten angelegt werden.
58
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
Gateway 2 > Receive-Route
Route Direction
Receive: IP > CAN
Status
Activate
IP Interface
Port
50000 (wie bei Sende-Route)
Protocol
TCP (wie bei Sende-Route)
CAN
Channel 2 (angeschlossen an CAN-Bus B)
Eine Datenübertragung zwischen zwei PCAN-Gateways besteht
immer aus einer Sende- und einer Empfangs-Route. Beim Anlegen
der Routen ist zu beachten, dass beide das gleiche Übertragungsprotokoll (TCP oder UDP) und denselben Port verwenden.
Nach dem Speichern wird die Route von Gateway 2 auf der Seite
Routing > Manage Routes wie folgt angezeigt:
Wenn beide Routen angelegt und aktiviert wurden, wird die Verbindung nach kurzer Zeit hergestellt. Sie können die Verbindung unterbrechen, wenn Sie eine der beiden Routen auf der Seite Routing >
Manage Routes deaktivieren oder löschen.
Hinweis: Die Inbetriebnahme eines PCAN-Wireless Gateway DR
ist im Kapitel 3 Inbetriebnahme ausführlich beschrieben.
Detaillierte Informationen zum Anlegen einer Route und zu den
Eingabe- und Auswahlmöglichkeiten finden Sie im Kapitel 5.3.2
Add / Edit Route.
59
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
6.2
Bidirektionale Datenübertragung
Für die bidirektionale Datenübertragung soll der der Nachrichtenverkehr zwischen den CAN-Bussen A und B über ein WLANNetzwerk weitergeleitet werden. Dafür werden zwei PCAN-Wireless
Gateways DR benötigt, auf denen jeweils eine Sende- und eine
Empfangs-Route angelegt werden muss.
In diesem Beispiel hat Gateway 1 die IP-Adresse 192.168.1.201 und
ist über den CAN-Kanal 1 mit dem CAN-Bus A verbunden. Gateway
2 hat die IP-Adresse 192.168.1.202 und ist über den CAN-Kanal 2 mit
dem CAN-Bus B verbunden.
Im Vergleich zum Anwendungsbeispiel im Kapitel 6.1 muss nur
noch die entgegengesetzte Route von CAN-Bus B nach CAN-Bus A
realisiert werden.
Hinweis: Für die Verbindung von zwei PCAN-Wireless Gateway
DR über WLAN wird ein Access-Point benötigt.
Die Routen auf Gateway 1:
Das Gateway 1 soll den eingehenden Nachrichtenverkehr vom CANBus A in das WLAN-Netzwerk übertragen. Dafür muss eine SendeRoute mit den folgenden Werten angelegt werden.
60
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
Gateway 1 > Send-Route A
Route Direction
Send: CAN > IP
Status
Activate
CAN
Channel 1 (angeschlossen an CAN-Bus A)
IP Interface
IP-Address
192.168.1.202 (Adresse von Gateway 2)
Port
50000
Protocol
TCP
Das Gateway 1 soll zudem eine Route von Gateway 2 empfangen.
Dafür muss eine Empfangs-Route mit den folgenden Werten
angelegt werden.
Gateway 1 > Receive-Route B
Route Direction
Receive: IP > CAN
Status
Activate
IP Interface
Port
25000 (wie bei Sende-Route B)
Protocol
TCP (wie bei Sende-Route B)
CAN
Channel 1 (angeschlossen an CAN-Bus A)
Nach dem Speichern werden die Routen von Gateway 1 auf der
Seite Routing > Manage Routes wie folgt angezeigt:
Die Routen auf Gateway 2:
Das Gateway 2 soll die von Gateway 1 gesendeten Datenpakete aus
dem WLAN-Netzwerk entgegennehmen und die darin enthaltenen
CAN-Nachrichten über den CAN-Kanal 2 in den CAN-Bus B senden.
61
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
Dafür muss eine Empfangs-Route mit den folgenden Werten angelegt werden.
Gateway 2 > Receive-Route A
Route Direction
Receive: IP > CAN
Status
Activate
IP Interface
Port
50000 (wie bei Sende-Route A)
Protocol
TCP (wie bei Sende-Route A)
CAN
Channel 2 (angeschlossen an CAN-Bus B)
Das Gateway 2 soll den eingehenden Nachrichtenverkehr vom CANBus B in das WLAN-Netzwerk übertragen. Dafür muss eine SendeRoute mit den folgenden Werten angelegt werden.
Gateway 2 > Send-Route B
Route Direction
Send: CAN > IP
Status
Activate
CAN
Channel 2 (angeschlossen an CAN-Bus B)
IP Interface
IP-Address
192.168.1.201 (Adresse von Gateway 1)
Port
25000
Protocol
TCP
Eine Datenübertragung zwischen zwei PCAN-Gateways besteht
immer aus einer Sende- und einer Empfangs-Route. Beim Anlegen
der Routen ist zu beachten, dass beide das gleiche Übertragungsprotokoll (TCP oder UDP) und denselben Port verwenden.
Nach dem Speichern werden die Routen von Gateway 2 auf der
Seite Routing > Manage Routes wie folgt angezeigt:
62
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
Wenn alle Routen angelegt und aktiviert wurden, wird die
bidirektionale Verbindung nach kurzer Zeit hergestellt. Sie können
die Verbindung unterbrechen, wenn Sie die Routen auf der Seite
Routing > Manage Routes deaktivieren oder löschen.
Hinweis: Die Inbetriebnahme eines PCAN-Wireless Gateway DR
ist im Kapitel 3 Inbetriebnahme ausführlich beschrieben.
Detaillierte Informationen zum Anlegen einer Route und zu den
Eingabe- und Auswahlmöglichkeiten finden Sie im Kapitel 5.3.2
Add / Edit Route.
63
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
7
Technische Daten
Anschlüsse
CAN
2 x Phoenix-Stecker 4-polig *
Antenne
RP-SMA-Antennenbuchse
RS-232
Phoenix-Stecker 4-polig*
Power
Phoenix-Stecker 4-polig*
CAN
Spezifikation
ISO 11898-2; High-Speed-CAN
2.0A (Standard-Format) und 2.0B (Extended-Format)
Übertragungsraten
5 kbit/s - 1 Mbit/s
Transceiver
NXP PCA82C251
Galvanische Trennung
Trennung der CAN-Kanäle bis 500 V jeweils
gegeneinander, gegen RS-232 und die Versorgung
Terminierung
nicht vorhanden
Listen-Only-Modus
Separat schaltbar für beide CAN-Kanäle
WLAN
Protokoll
TCP, UDP
Antenne
2,4 GHz Dipolantenne
Verschlüsselung
WPA, WPA2
Übertragungsraten
11 Mbit/s – 54 Mbit/s
Frequenz
2,4 GHz, 14 Kanäle
Standard
IEEE 802.11 b/g
Funkmodul
WIBEAR-SF1
FCC ID: PV7-WIBEAR-SF-STA
EN 300328
EN 301489-1/-17
EC-Direktive 1999/519/EC
*
Phoenix-Stecker, Typ: MSTB 2,5/4-ST BK, Bestell-Nr.: 1756298,
www.phoenixcontact.com
64
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
Versorgung
Versorgungsspannung
8 - 30 V DC
Max. Stromaufnahme
450 mA bei 8 V
300 mA bei 12 V
120 mA bei 30 V
Maße
Größe
22,5 x 99 x 114,5 mm (B x H x T)
siehe auch Maßzeichnung Anhang B Seite 67
Gewicht
111 g (mit Antenne)
Umgebung
Betriebstemperatur
-40 - 85 °C
Temperatur für Lagerung
und Transport
-55 - 125 °C
Relative Luftfeuchte
15 - 90 %, nicht kondensierend
EMV
EN 55024: 2011-09
EN 55022: 2011-12
EC-Direktive 2004/108/EG
Schutzart (DIN EN 60529)
IP20
65
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
Anhang A
CE-Zertifikat
66
PCAN-Wireless Gateway DR – Benutzerhandbuch
Anhang B
Maßzeichnung
Die Abbildung entspricht nicht der tatsächlichen Größe des
Produkts.
67
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement