Benutzerhandbuch

Benutzerhandbuch
D00963280A
DAW-Controller/Audio-/MIDI-Interface
Benutzerhandbuch
Wichtige Hinweise zu Ihrer Sicherheit
Ü
ÿ
Ÿ
Achtung! Gefahr eines Stromschlags. Öffnen Sie nicht das Gehäuse.
Es befinden sich keine vom Anwender zu wartenden Teile im Gerät.
Lassen Sie das Gerät nur von qualifiziertem Fachpersonal reparieren.
Dieses Symbol, ein Blitz in einem ausgefüllten Dreieck, warnt vor nicht isolierten, elektrischen Spannungen im Inneren des Geräts, die zu einem gefährlichen Stromschlag führen können.
Dieses Symbol, ein Ausrufezeichen in einem ausgefüllten Dreieck, weist auf wichtige
Bedienungs- oder Sicherheitshinweise in dieser Bedienungsanleitung hin.
Bitte tragen Sie hier die Modellnummer und die Seriennummern (siehe
Geräterückseite) ein, um sie mit
Ihren Unterlagen aufzubewahren.
Modellnummer_______________
Seriennummer _______________
ACHTUNG! Zum Schutz vor Brand oder Elektroschock:
Setzen Sie dieses Gerät niemals
Regen oder erhöhter Luftfeuchtigkeit aus.
Informationen für Benutzer in den USA
Konformitätserklärung
Dieses Gerät wurde auf die Einhaltung der Grenzwerte
für Digitalgeräte der Klasse B gemäß Abschnitt 15 der
FCC-Bestimmungen hin geprüft. Diese Grenzwerte gewährleisten einen angemessenen Schutz vor schädlichen Störungen im Wohnbereich. Dieses Gerät erzeugt und nutzt Energie im Funkfrequenzbereich und
kann solche ausstrahlen. Wenn es nicht in Übereinstimmung mit den Anweisungen der Dokumentation installiert und betrieben wird, kann es Störungen im
Rundfunkbetrieb verursachen.
Gerätebezeichnung:
Firmenname:
Verantwortliche Partei:
Grundsätzlich sind Störungen jedoch bei keiner Installation völlig ausgeschlossen. Sollte dieses Gerät
Störungen des Rundfunk- und Fernsehempfangs verursachen, was sich durch Ein- und Ausschalten des
Geräts überprüfen lässt, so kann der Benutzer versuchen, die Störungen durch eine oder mehrere der folgenden Maßnahmen zu beseitigen:
• Richten Sie die Empfangsantenne neu aus, oder
stellen Sie sie an einem anderen Ort auf.
• Vergrößern Sie den Abstand zwischen dem Gerät
und dem Empfänger.
• Schließen Sie das Gerät an eine Steckdose an, die
mit einem anderen Stromkreis verbunden ist als die
Steckdose des Empfängers.
• Wenden Sie sich an Ihren Händler oder einen Fachmann für Rundfunk- und Fernsehtechnik.
Warnhinweis
Änderungen oder Modifikationen am Gerät, die nicht
ausdrücklich von der TEAC Corporation geprüft und
genehmigt worden sind, können zum Erlöschen der
Betriebserlaubnis führen.
2
TASCAM FireOne – Benutzerhandbuch
Telefon:
FireOne
Tascam
TEAC AMERICA, INC.
7733 Telegraph Road,
Montebello, California, USA
1-323-727-7663
Dieses Gerät entspricht den Anforderungen von Abschnitt 15 der FCC-Bestimmungen. Der Betrieb unterliegt den folgenden beiden Bedingungen:
(1) Dieses Gerät darf keine schädlichen Störungen verursachen.
(2) Dieses Gerät muss empfangene Störungen jeglicher
Art tolerieren, darunter auch solche, die den Betrieb beeinträchtigen.
Wichtige Hinweise zu Ihrer Sicherheit
•
•
•
•
Lesen Sie diese Anleitung.
Bewahren Sie diese Anleitung gut auf und
geben Sie das Gerät nur mit dieser Anleitung
weiter.
Beachten Sie alle Warnhinweise.
Befolgen Sie alle Anweisungen.
•
Zum Schutz vor Sachschäden durch Überhitzung:
•
•
Bestimmungsgemäße Verwendung:
•
Benutzen Sie das Gerät nur zu dem Zweck und
auf die Weise, wie in dieser Anleitung
beschrieben.
Ziehen Sie den Netzstecker bei Gewitter oder
wenn Sie das Gerät längere Zeit nicht benutzen.
•
Versperren Sie niemals vorhandene Lüftungsöffnungen.
Stellen Sie das Gerät nicht in der Nähe von
Hitze abstrahlenden Geräten (Heizlüfter, Öfen,
Verstärker usw.) auf.
Stellen Sie dieses Gerät nicht an einem räumlich beengten Ort ohne Luftzirkulation auf.
Zum Schutz vor Sach- oder Personenschäden
durch Stromschlag infolge Feuchtigkeit:
Zum Schutz vor Sach- oder Personenschäden
durch falsches Zubehör:
•
•
•
•
Betreiben Sie dieses Gerät nicht in unmittelbarer Nähe von Wasser, und stellen Sie es niemals so auf, dass es nass werden kann.
Stellen Sie niemals mit Flüssigkeit gefüllte
Behälter (Vasen, Kaffeetassen usw.) auf dieses
Gerät.
Reinigen Sie dieses Gerät nur mit einem trockenen Tuch.
•
Verwenden Sie nur Zubehör oder Zubehörteile,
die der Hersteller empfiehlt.
Verwenden Sie nur Wagen, Ständer, Stative,
Halter oder Tische, die vom Hersteller empfohlen oder mit dem Gerät verkauft werden. Wenn
Sie einen Wagen verwenden, bewegen Sie ihn
vorsichtig, so dass er nicht umstürzen und Sie
verletzen kann.
Zum Schutz vor Sach- oder Personenschäden
durch Stromschlag oder ungeeignete Versorgungsspannung:
•
•
•
•
•
•
Öffnen Sie nicht das Gehäuse.
Verbinden Sie das Gerät nur dann mit dem
Stromnetz, wenn die Angaben auf dem Gerät
mit der örtlichen Netzspannung übereinstimmen. Fragen Sie im Zweifelsfall einen Elektrofachmann.
Wenn der mitgelieferte Netzstecker nicht in
Ihre Steckdose passt, ziehen Sie einen Elektrofachmann zu Rate.
Unterbrechen Sie niemals den Schutzleiter des
Netzsteckers und kleben Sie niemals den
Schutzkontakt zu.
Wenn das Gerät über einen Wechselstromadapter mit dem Stromnetz verbunden werden
muss: Verwenden Sie nur den mitgelieferten
oder vom Hersteller empfohlene Wechselstromadapter.
Sorgen Sie dafür, dass das Netzkabel nicht
gedehnt, gequetscht oder geknickt werden kann
– insbesondere am Stecker und am Netzkabelausgang des Geräts – und verlegen Sie es so,
dass man nicht darüber stolpern kann.
Zum Schutz vor Folgeschäden durch mangelhafte Instandsetzung:
•
Lassen Sie Wartungsarbeiten und Reparaturen
nur vom qualifizierten Fachpersonal des Kundendienstes ausführen. Bringen Sie das Gerät
zum Kundendienst, wenn es Regen oder Feuchtigkeit ausgesetzt war, wenn Flüssigkeit oder
Fremdkörper hinein gelangt sind, wenn es heruntergefallen ist oder nicht normal funktioniert
oder wenn das Netzkabel beschädigt ist.
Zum Schutz vor Schäden durch Batterien:
•
Explosionsgefahr! Batterien niemals hohen
Temperaturen aussetzen (nicht auf Heizkörper
oder in die Sonne legen und niemals in offenes
Feuer werfen).
Zum Schutz vor Hörschäden:
•
Denken Sie immer daran: Hohe Lautstärkepegel können Ihr Gehör schädigen.
TASCAM FireOne – Benutzerhandbuch
3
Inhalt
1 – Bevor Sie loslegen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Überblick . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Ausstattungsmerkmale . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Urheberrechtliche Hinweise. . . . . . . . . . . . . . 5
Hinweise zur Benutzung dieses Handbuchs . 6
Inhalt der Verpackung . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Geeignete Aufstellungsorte . . . . . . . . . . . . . . 6
Kondensation vermeiden . . . . . . . . . . . . . 6
Systemvoraussetzungen . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Anwendungshinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Treiberaktualisierungen . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Hinweise zur FireWire-Verbindung . . . . . . . . 7
2 – Bedienelemente und Anschlüsse . . . . . . . 8
Geräteoberseite . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Geräterückseite . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
3 – Installation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Kontrollfeld und Gerätesoftware installieren 11
Windows XP . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Mac OS X . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
4 – Grundeinstellungen vornehmen . . . . . . . 12
Sample Rate (Abtastrate) . . . . . . . . . . . . . . 12
Buffer Size (Puffergröße) . . . . . . . . . . . . . . . 12
Control Protocol (Steuerprotokoll) . . . . . . . . 12
LED Mode (Anzeigemodus des LED-Rings) 13
MIDI-Clock-Blinken/-Rotation in der
Anwendung einrichten. . . . . . . . . . . . . . . 13
Metronom-Blinken in der Anwendung
einrichten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Input Mon Mono (Eingänge mono abhören) 13
4
TASCAM CD-DJ1 Benutzerhandbuch
5 – Kabelverbindungen herstellen . . . . . . . . . 14
Die FireWire-Verbindung herstellen . . . . . . . 14
Audioverbindungen herstellen. . . . . . . . . . . . 14
Mikrofone anschließen . . . . . . . . . . . . . . 14
Eine Gitarre anschließen . . . . . . . . . . . . 15
Ein analoges Audiogerät anschließen
(Keyboard, Drumcomputer, Klangerzeuger,
MP3-, MD- oder CD-Player usw.) . . . . . . 15
Einen Schallplattenspieler anschließen . 16
Lautsprecher und Kopfhörer anschließen 17
MIDI-Verbindungen herstellen . . . . . . . . 18
6 – Problembehebung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
Probleme mit der Computerverbindung . . . . 19
Probleme mit der Anwendungssteuerung. . . 19
Probleme mit der Audioausgabe. . . . . . . . . . 20
7 – Technische Daten, Umwelthinweise . . . . . 21
Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
Eingänge/Ausgänge . . . . . . . . . . . . . . . . 21
Übertragungsdaten . . . . . . . . . . . . . . . . 22
Stromversorgung und sonstige Daten . . 22
Blockschaltbild . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
Maßzeichnung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Angaben zur Umweltverträglichkeit . . . . . . . 23
1 – Bevor Sie loslegen
Überblick
Danke, dass Sie sich für den DAW-Controller mit Audio/MIDI-Schnittstelle FireOne von Tascam entschieden
haben. Mit seinen hochwertigen Mikrofonvorverstärkern, den hoch auflösenden Analog-/Digitalwandlern,
seiner MIDI-Schnittstelle und den praktischen Reglern
zur Fernsteuerung einer DAW-Anwendung ist der FireOne die ideale Ergänzung Ihrer digitalen Aufnahmeumgebung. Die Stromversorgung kann sowohl über die
FireWire-Schnittstelle als auch über das mitgelieferte
Netzteil erfolgen – so bleiben Sie immer flexibel, ob im
Studio oder unterwegs.
Der FireOne arbeitet von Haus aus mit einer Vielzahl
verschiedener Audioanwendungen für Windows XP und
Mac OS X zusammen. Mit der im Lieferumfang enthaltenen DAW-Anwendung verfügen Sie über das perfekte
Werkzeug zum Komponieren, Aufnehmen und Bearbeiten Ihrer Musik. Da der FireOne mit den von vielen
DAW-Anwendungen bereits unterstützten hohen Auflösungen arbeiten kann (bis zu 96 kHz bei 24 Bit), zeichnen sich Ihre Aufnahmen von vornherein durch ein
Höchstmaß an Transparenz und Klangtreue aus.
Dieses Benutzerhandbuch soll Ihnen helfen, sich mit den
Funktionen und der Bedienung des FireOne vertraut zu
machen. Sie erfahren, wie Sie Ihre Instrumente und
Audiogeräte anschließen und den FireOne mit Ihrem
Computer verbinden. Tipps zur Fehlerbehebung helfen
Ihnen, die am häufigsten auftretenden Probleme zu
erkennen und zu beseitigen. Bitte lesen Sie sich diese
Anleitung sorgfältig durch, und halten Sie sie stets griffbereit.
Ausstattungsmerkmale
Die Audioeingänge des FireOne ermöglichen Ihnen, eine
Vielzahl verschiedener Signalquellen mit Mikrofon-,
Line- oder Instrumentenpegel anzuschließen. Die Signale werden in einer Auflösung von 24 Bit digitalisiert,
wobei Sie unter mehreren Abtastraten (bis maximal
96 kHz) wählen können. Die rauscharmen und nahezu
verzerrungsfreien Mikrofonvorverstärker mit zuschaltbarer Phantomspeisung ermöglichen Ihnen den Anschluss
aller gängigen Mikrofontypen. Mithilfe der beiden PADTasten lassen sich auch Signalquellen mit besonders
hohem Pegel (zum Beispiel Line-Quellen) einspeisen.
Schalten Sie den zweiten Eingang (B) in den Instrumentenmodus, um hochohmige Quellen wie elektrische
Gitarren und Bässe anzuschließen. Hierfür steht eine
eigene Klinkenbuchse an der Gerätefront zur Verfügung.
Als Analogausgänge stehen zwei symmetrisch ausgelegte Klinkenbuchsen für den linken und rechten Kanal
zur Verfügung. Den Pegel Ihrer Lautsprecher können Sie
mittels eines separaten Ausgangspegelreglers anpassen.
Darüber hinaus ermöglichen Ihnen auch die beiden
frontseitigen Kopfhöreranschlüsse mit jeweils eigenem
Pegelregler, die Audioausgabe des FireOne gemeinsam
mit einem Freund abzuhören.
Nutzen Sie die MIDI IN- und OUT-Buchsen, um MIDIKeyboards, externe Synthesizer oder beliebige andere
MIDI-Geräte über den FireOne mit Ihrem Computer zu
verbinden.
Durch die einzigartige Kombination aus Laufwerkssteuerung, Funktionstasten und großem, gewichtetem JogRad greifen Sie künftig viel schneller auf die am häufigsten benötigten Funktionen Ihrer Audioanwendung
zu. Die Art und Weise, wie sich eine bestimmte Audioanwendung durch ein externes Steuergerät ansprechen
lässt, unterscheidet sich von Fall zu Fall. Nähere Hinweise, wie die Funktionstasten und das Rad in der von
Ihnen verwendeten Anwendung funktionieren, finden
Sie in den separaten Anwendungshinweisen.
Urheberrechtliche Hinweise
Windows und Windows XP sind Marken der Microsoft
Corporation.
Macintosh, Mac OS, Mac OS X und FireWire™ sind
Marken von Apple Computer.
i.LINK ist eine Marke der Sony Corporation.
HUI ist eine Marke von LOUD Technologies Inc.
Pro Tools ist eine Marke von Digidesign, einer Abteilung von Avid Technology, Inc.
Alle anderen Markenzeichen sind das Eigentum ihrer
jeweiligen Inhaber.
TASCAM FireOne – Benutzerhandbuch
5
Bevor Sie loslegen
Hinweise zur Benutzung dieses Handbuchs
In diesem Handbuch verwenden wir die folgenden
Schriftbilder und Schreibweisen:
• Die Bezeichnung eines Bedienelements oder
Anschlusses auf dem Gerät erscheint folgendermaßen:
MIX.
• Die Bezeichnung eines Bedienelements oder
Anschlusses auf einem anderen Gerät erscheint folgendermaßen: AUX IN.
• Für Eingabeaufforderungen, Meldungen usw., die auf
dem Monitor des Hostcomputers erscheinen, verwenden wir folgende Schrift: Drücken Sie eine beliebige
Taste, um fortzufahren.
• Die Software zur Steuerung und Einrichtung des
FireOne bezeichnen wir als Kontrollfeld.
Inhalt der Verpackung
Zum Lieferumfang des FireOne gehören die unten aufgeführten Bestandteile. Vergewissern Sie sich nach dem
Öffnen des Kartons, dass alle Teile vorhanden sind.
Sollte etwas fehlen, wenden Sie sich bitte an Ihren Tascam-Fachhändler.
VORSICHT
Schließen Sie das Gerät keinesfalls an, wenn Sie
Schäden, lose Teile oder ähnliches feststellen!
•
•
•
•
der FireOne
ein Wechselstromadapter
ein FireWire-Kabel (beidseitig 6-polig)
eine CD-ROM mit Treibersoftware für Windows und
Macintosh sowie Plugins für die Anwendungssteuerung verschiedener Audioanwendungen
• eine weitere CD-ROM mit der mitgelieferten DAWAnwendung
• dieses Handbuch
• die Garantiekarte
Geeignete Aufstellungsorte
Nehmen Sie den FireOne nur bei einer Umgebungstemperatur zwischen 5 °C und 35 °C in Betrieb. Vermeiden
Sie den Betrieb oder die Lagerung in staubigen oder
feuchten Umgebungen, da diese zu Fehlfunktionen führen können.
Um einen störungsfreien Betrieb und eine lange Lebensdauer des Geräts zu gewährleisten, beachten Sie die folgenden Hinweise, Vorsichtsmaßnahmen und
Umgebungsbedingungen.
• Setzen Sie das Gerät möglichst nicht extremen Temperaturen oder hoher Luftfeuchtigkeit aus, und vermeiden Sie Stöße.
• Halten Sie das Gerät von starken Magnetfeldern fern
(Fernsehgeräten, Computermonitoren, größeren Elektromotoren usw.).
• Relative Luftfeuchte: zwischen 30 % und 90 %.
• Das Gerät kann während des Betriebs heiß werden;
lassen Sie deshalb immer ausreichend Raum über dem
Gerät frei für die Belüftung. Stellen Sie dieses Gerät
nicht an einem räumlich beengten Ort ohne Luftzirkulation auf, und legen Sie keine Gegenstände darauf.
• Stellen Sie das Gerät nicht auf ein anderes, Wärme
abgebendes Gerät (z. B. einen Verstärker).
6
TASCAM FireOne – Benutzerhandbuch
• Verwenden Sie ausschließlich den mitgelieferten
Wechselstromadapter, und schließen Sie diesen nur an
eine Steckdose an. Wechselstromadapter anderer Hersteller können zu einer Beschädigung des FireOne
führen.
• Stellen Sie das Gerät auf eine ebene, stabile Unterlage,
wie einen Tisch oder ein Rack.
• Entfernen Sie etwaige Verschmutzungen mit einem
trockenen Tuch. Verwenden Sie zum Reinigen niemals Verdünner, Reinigungsbenzin oder andere
Lösungsmittel. Diese greifen die Kunststoffoberfläche
und die aufgedruckten Beschriftungen an oder führen
zu anderen Beschädigungen.
Kondensation vermeiden
Wenn Sie das Gerät aus einer kalten Umgebung in eine
warme Umgebung bringen, besteht die Gefahr, dass sich
Kondenswasser bildet. Kondenswasser im Geräteinneren
kann Fehlfunktionen hervorrufen.
Um dies zu vermeiden, lassen Sie das Gerät ein bis zwei
Stunden stehen, bevor Sie es einschalten.
Bevor Sie loslegen
Systemvoraussetzungen
• Windows: Der FireOne benötigt Windows XP mit
installiertem Service Pack 2. Frühere Versionen, wie
Windows 98 oder Windows ME, werden nicht unterstützt.
• Macintosh: Der FireOne benötigt Macintosh OS X,
Version 10.4 oder höher. Frühere Versionen des
Macintosh-Betriebssystems werden nicht unterstützt.
Anwendungshinweise
Da die genaue Funktionsweise des FireOne in vielen
Fällen direkt von der gesteuerten Anwendung abhängt,
haben wir für Sie gesonderte Hinweise zu verschiedenen
DAW-Anwendungen zusammengestellt. Diese Anwendungshinweise können Sie sich von der Tascam-Website
im PDF-Format herunterladen.
Um PDF-Dokumente anzuzeigen, benötigen Sie eine
geeignete Anwendung wie den Adobe Reader (ab Version 6), den Sie kostenlos auf der Website von Adobe
unter www.adobe.com herunterladen können.
Treiberaktualisierungen
Da Software und Betriebssysteme nach ihrer Veröffentlichung häufig weiterentwickelt werden, sollten Sie des
Öfteren auf der Tascam-Website www.tascam.de (oder
www.tascam.com) vorbeischauen, wo Sie gegebenenfalls aktualisierte Treiber für den FireOne finden.
Hinweise zur FireWire-Verbindung
Der FireOne wird mit einem hochwertigen Schnittstellenkabel ausgeliefert, das mit zwei 6-poligen Steckern
versehen ist. Wir empfehlen Ihnen, unbedingt dieses
oder ein Kabel gleicher Qualität zu verwenden, um eine
optimale Audioqualität sicherzustellen.
ANMERKUNG
Einige Hersteller verwenden möglicherweise eine
abweichende Bezeichnung für den FireWireAnschluss, wie beispielsweise „i.LINK“ von Sony oder
schlicht „1394“.
WICHTIG
Falls Ihr Computer nur über einen 4-poligen FireWireAnschluss verfügt, müssen Sie in jedem Fall den mit-
gelieferten Wechselstromadapter verwenden, da ein
4-poliger FireWire-Anschluss keine Stromversorgung
liefert.
Dem FireOne liegt ein 2 m langes Kabel bei. Wenn Sie
ein längeres Kabel benötigen, darf dieses höchstens
3 m lang sein. Verwenden Sie nur Kabel von bester
Qualität, um Datenverlust vorzubeugen, der sich
durch Aussetzer (Drop-outs) im Audiosignal bemerkbar macht.
Obwohl es der IEEE-1394-Standard prinzipiell ermöglicht, mehrere Geräte in Reihe zu schalten, arbeiten
derartige Konfigurationen nicht immer störungsfrei.
Das ist vor allem dann der Fall, wenn Sie zwischengeschaltete Geräte ausschalten. Sollten Sie außer dem
FireOne weitere Geräte an einem FireWire-Anschluss
betreiben und es treten Störungen auf, empfehlen wir
Ihnen, am betreffenden FireWire-Anschluss des Hostcomputers nur den FireOne anzuschließen. Schalten
Sie immer den FireOne und den Computer aus, bevor
Sie FireWire-Verbindungen herstellen oder trennen.
Wenn Sie sich nicht daran halten, kann Ihr Computer
abstürzen oder einfrieren, und Daten können verloren
gehen. Gleiches gilt, wenn Sie den bereits angeschlossenen FireOne ein- oder ausschalten. Schalten
Sie den FireOne ein, bevor Sie die DAW-Anwendung
starten, und beenden Sie die DAW-Anwendung, bevor
Sie den FireOne wieder ausschalten.
TASCAM FireOne – Benutzerhandbuch
7
2 – Bedienelemente und Anschlüsse
Im folgenden Abschnitt stellen wir Ihnen die Regler und
Anschlüsse des FireOne vor. Denken Sie daran, dass sich
die tatsächliche Funktion eines Bedienelements je nach
der von Ihnen verwendeten DAW-Anwendung unterscheiden kann. Nähere Informationen hierzu finden Sie
in den gesonderten Anwendungshinweisen.
Geräteoberseite
5
6 89
1
2
e
3
q
4
w
7
t
y
0
1 SIG- und OL-Lämpchen Jeder Eingang verfügt
über Anzeigelämpchen oberhalb des GAIN-Reglers, die
dazu dienen, den Eingangspegel optimal abzustimmen.
Das SIG-Lämpchen blinkt grün, sobald am betreffenden
Eingang ein Signal anliegt. Das OL-Lämpchen blinkt rot,
sobald sich der Pegel des eingehenden Signals der Übersteuerungsschwelle annähert (ab einem Pegel von
–2,5 dBFS).
Wenn das OL-Lämpchen stetig leuchtet, wird der Eingang übersteuert. Setzen Sie in einem solchen Fall den
Eingangspegel schrittweise herab, bis das OL-Lämpchen
nicht mehr aufleuchtet.
WICHTIG
Wenn Sie die Übersteuerungsanzeige ignorieren, werden die Spitzen des eingehenden Signals am A/DWandler übersteuert, was zu Verzerrungen in der Aufnahme führt.
2 GAIN-Regler Mithilfe der GAIN-Regler können Sie
das an den Eingängen des FireOne anliegende Signal
verstärken oder dämpfen, um so den optimalen Eingangspegel für den A/D-Wandler einzustellen. Durch
eine sorgfältige Abstimmung der Signalpegel bewirken
Sie den bestmöglichen Rauschabstand des aufgenommenen Signals und vermeiden gleichzeitig Verzerrungen,
8
TASCAM FireOne – Benutzerhandbuch
r
die bei einer Übersteuerung der Eingänge auftreten. Die
weiter unten beschriebenen Pegelanzeigen helfen Ihnen,
den richtigen Pegel einzustellen. Wie Sie beim Abstimmen der Eingangspegel im Einzelnen vorgehen müssen,
erfahren Sie dort.
3 PHANTOM-Tasten mit Lämpchen Über die
XLR-Anschlüsse des FireOne können Sie Mikrofone bei
Bedarf mit Phantomspeisung versorgen. Jeder Eingang
verfügt über eine eigene PHANTOM-Taste mit einem
Lämpchen, das die Versorgung des Kanals mit +48 Volt
Phantomspeisung anzeigt.
VORSICHT
Schließen Sie niemals ein Mikrofon an den FireOne
an, solange die Phantomspeisung aktiviert ist. Das
Gleiche gilt beim Trennen der Verbindung. Sie könnten sonst das Mikrofon beschädigen. Schließen Sie
niemals dynamische Mikrofone über unsymmetrische
Kabelverbindungen an phantomgespeiste Eingänge
an. Seien Sie auch vorsichtig mit manchen BändchenMikrofonen.
4 PAD-Tasten Mithilfe der PAD-Tasten können Sie
den Pegel des jeweiligen Eingangssignals um 20 dB
dämpfen. Nutzen Sie die PAD-Tasten, wenn Sie Geräte
mit hohem Ausgangspegel anschließen. Auf diese Weise
Bedienelemente und Anschlüsse
vermeiden Sie eine Übersteuerung der Eingänge, die zu
Verzerrungen führen.
5 MIX-Regler Nutzen Sie den MIX-Regler, um beim
Abhören das Mischverhältnis zwischen den am FireOne
eingehenden und den vom Hostcomputer zurückgegebenen Signalen einzustellen. Wenn Sie den Regler bis zum
linken Anschlag drehen (in die Stellung INPUT), hören
Sie über die LINE OUT- und PHONES-Ausgänge des
FireOne nur die an den Eingängen anliegenden Signale
ab. Wenn Sie den MIX-Regler bis zum rechten Anschlag
drehen (in die Stellung COMPUTER), hören Sie nur das
vom Computer zurückgegebene Audiosignal. Bei allen
dazwischen liegenden Einstellungen hören Sie beide
Signale im entsprechenden Mischverhältnis.
6 LINE OUT-Pegelregler Mithilfe des LINE OUTReglers stellen Sie den Pegel des an den LINE OUTPUTAnschlüssen ausgegebenen Audiosignals ein. Normalerweise werden Sie die Line-Ausgänge mit einem Verstärker oder aktiven Lautsprechern verbinden. Der Regler
beeinflusst dann den Abhörpegel in Ihrem Studio. Dieser
Pegel ist unabhängig vom Pegel der Lautsprecher regelbar.
7 PHONES-Pegelregler An jeder der beiden
PHONES-Buchsen auf der Gerätefront des FireOne können Sie einen Kopfhörer anschließen. Die PHONES
LEVEL-Regler ermöglichen Ihnen, den Pegel für jeden
PHONES-Ausgang separat einzustellen.
8 FireWire-Lämpchen Dieses Lämpchen leuchtet,
wenn eine funktionierende FireWire-Verbindung (IEEE
1394) zwischen dem FireOne und dem Hostcomputer
besteht.
9 MIDI IN- und MIDI OUT-Lämpchen Ein Blinken
dieser Lämpchen zeigt Aktivität am MIDI IN- bzw. MIDI
OUT-Anschluss an.
–2-dB-Segmente nur gelegentlich bei den lautesten Pegelspitzen aufflackern.
Auf diese Weise sorgen Sie dafür, dass die Wandler mit
einem maximal ausgesteuerten Eingangssignal versorgt
werden, ohne jedoch übersteuert zu werden. Sie erzielen
so den bestmöglichen Rauschabstand in Ihrer Aufnahme.
B Laufwerkstasten Der FireOne ist mit den üblichen
Tasten einer Laufwerkssteuerung ausgestattet (Ô, ,,
ª, ¥, und º). In den meisten Fällen entsprechen diese
Tasten auch der Laufwerkssteuerung Ihrer Audioanwendung.
C Jog-Rad Mithilfe des gewichteten Jog-/ShuttleRads können Sie bequem innerhalb Ihres Projekts navigieren und bestimmte Positionen aufsuchen. Je nachdem, wie Ihre Anwendung konfiguriert ist, dient das
Jog-Rad möglicherweise auch zu anderen Zwecken. Der
LED-Ring unterhalb des Rads liefert Ihnen in verschiedenen Situationen ein visuelles Feedback. Er kann auch
als visuelles Metronom dienen, wenn Ihre Anwendung
MIDI-Clock-Signale an den virtuellen MIDI-Port des
FireOne sendet.
D Funktionstasten Oberhalb der Laufwerkstasten
befinden sich acht Tasten, die mit F1, F2 usw. bezeichnet
sind. Mit welchen Funktionen diese Tasten belegt sind,
hängt von Ihrer DAW-Anwendung ab. Weitere Informationen, wie Sie diese Tasten für die Verwendung mit
Ihrer Anwendung einrichten, finden Sie in den gesonderten Anwendungshinweisen.
E SHIFT-Taste Durch die SHIFT-Taste verdoppeln
sich die Möglichkeiten des FireOne, da jedes der oben
aufgeführten Bedienelemente (Laufwerkstasten, JogRad und Funktionstasten) von Ihrer Anwendung mit
einer Zweitfunktion belegt werden kann.
F PHONES-Ausgänge 1 und 2 Die beiden
A Stereo-Pegelanzeige Mithilfe der beiden 12-stufigen Pegelanzeigen des FireOne lassen sich die Pegel
der Eingangs- und Ausgangssignale präzise überwachen.
Die ersten 9 Segmente (–42 dB bis –4 dB) sind grün. Die
nächsten beiden Segmente (–2 dB, 0 dB) sind orange.
Das letzte Segment (OL) ist rot. Der Pegel wird intern
vor den LINE OUT- bzw. PHONES-Reglern abgegriffen.
PHONES-Ausgänge des FireOne mit jeweils separatem
Da sich der Pegelabgriffpunkt direkt hinter dem MIXRegler befindet, gehen Sie beim Einpegeln der Eingangssignale am besten folgendermaßen vor:
G GUITAR IN Die mit GUITAR IN bezeichnete Klinkenbuchse auf der Frontseite dient zum Anschluss von
Quellen mit Instrumentenpegel. Sie können sie anstelle
der Kombibuchsen (XLR/Klinke) auf der Rückseite nutzen. Mithilfe des Schiebereglers FRONT/REAR auf der
Rückseite legen Sie fest, welcher der beiden Anschlüsse
in den Eingangskanal B geleitet wird. Der Gitarreneingang ist für das hochohmige Signal von Instrumentenausgängen ausgelegt.
1
2
Drehen Sie den MIX-Regler vollständig nach
links, sodass die Pegelanzeigen nur von den Eingangssignalen beeinflusst werden.
Passen Sie den Pegel der Eingangssignale mithilfe der GAIN-Regler so an, dass die orangen
Pegelregler ermöglichen Ihnen und einem Freund, in der
für Sie angenehmsten Lautstärke abzuhören.
Beachten Sie, dass das Anschließen von Kopfhörern keinen Einfluss auf den Pegel der LINE OUT-Ausgänge hat.
Sie können den Abhörpegel für Ihr Monitorsystem und
die Kopfhörer getrennt voneinander einstellen.
TASCAM FireOne – Benutzerhandbuch
9
Bedienelemente und Anschlüsse
Geräterückseite
7
6
5
1 MIC/LINE IN-Anschluss Über die flexiblen XLR/Klinke-Kombibuchsen können Sie die integrierten,
hochwertigen Mikrofonvorverstärker mit einer Vielzahl
verschiedener Eingangsquellen versorgen.
Beim Anschluss von Klinkensteckern können Sie
sowohl symmetrische Verbindungen (3-polige Stecker)
als auch unsymmetrische Verbindungen (2-polige Stecker) nutzen.
2 REAR/FRONT-Schalter Mit diesem Schieberegler legen Sie fest, ob Eingangskanal B mit der rückseitigen Kombibuchse oder der GUITAR IN-Buchse auf der
Frontseite versorgt wird.
3 LINE OUT-Anschlüsse Über diese beiden symmetrischen Klinkenbuchsen gelangen der linke und
rechte Signalanteil an Ihren Verstärker oder Ihr Lautsprechersystem. Den gewünschten Abhörpegel stellen
Sie mithilfe des LINE OUT-Reglers auf der Oberseite ein.
4 FOOT SW-Anschluss An dieser Buchse können
Sie einen Fußschalter anschließen, um bestimmte Funktionen Ihrer Audioanwendung (z. B. Punch-Aufnahmen,
Start, Stopp) freihändig auszulösen. Weitere Informationen, wie Sie einen Fußschalter für die Verwendung mit
Ihrer Anwendung einrichten, finden Sie in den gesonderten Anwendungshinweisen.
5 MIDI IN- und MIDI OUT-Anschlüsse Über die 5poligen DIN-Buchsen MIDI IN und MIDI OUT verbinden
Sie den FireOne mit externen MIDI-Controllern,
Klangerzeugern usw. Empfangene MIDI-Befehle werden vom FireOne nicht verarbeitet, sondern wie bei jeder
10
TASCAM FireOne – Benutzerhandbuch
4
3
2
1
externen MIDI-Schnittstelle an die Softwareanwendung
weitergeleitet.
6 FireWire-Anschluss (IEEE 1394) Über den
FireWire-Anschluss (auch als IEEE 1394 bezeichnet)
stellen Sie die Hauptverbindung zwischen dem FireOne
und dem Hostcomputer her. Zu diesem Zweck liegt dem
FireOne bereits ein hochwertiges FireWire-Kabel bei.
Was Sie bei einer FireWire-Verbindung beachten müssen, lesen Sie im Abschnitt „Hinweise zur FireWire-Verbindung“ auf Seite 7.
7 POWER-Taste und Anschlussbuchse für den
Wechselstromadapter Die Stromversorgung des
FireOne kann entweder über die FireWire-Schnittstelle
oder den mitgelieferten Wechselstromadapter erfolgen.
Wie schon im Abschnitt „Hinweise zur FireWire-Verbindung“ auf Seite 7 erwähnt, müssen Sie bei einer Stromversorgung über die FireWire-Schnittstelle darauf
achten, dass diese die nötige Spannung zur Verfügung
stellt. Daneben ist es erforderlich, dass Sie ein 6-poliges
FireWire-Kabel wie das zum Lieferumfang des FireOne
gehörende nutzen.
WICHTIG
4-polige FireWire-Schnittstellen, wie sie an vielen
Notebooks zu finden sind, liefern keine Stromversorgung und sind daher nicht geeignet, den FireOne zu
betreiben. Falls Ihr Computer eine solche Buchse aufweist, müssen Sie den FireOne über den mitgelieferten Wechselstromadapter mit Strom versorgen.
3 – Installation
Kontrollfeld und Gerätesoftware installieren
Die folgenden Abschnitte beschreiben die Installation
des Kontrollfelds und der zum FireOne gehörenden Softwarekomponenten unter Windows und Mac OS.
Einzelheiten zur Installation der mitgelieferten DAWSoftware entnehmen Sie bitte der dazugehörigen Dokumentation.
Windows XP
Auf der CD-ROM befindet sich ein Installationsprogramm. Dieses Programm installiert den FireOne-Treiber und ein Kontrollfeld für Windows sowie Plugins für
Cakewalk Sonar und Steinberg Cubase und Nuendo auf
Ihrem Computer. So installieren Sie diese Software:
1
Vergewissern Sie sich, dass der FireOne noch
nicht mit dem Computer verbunden ist.
Das Installationsprogramm wird Sie an der entsprechenden Stelle dazu auffordern.
2
3
Legen Sie die CD-ROM in das Laufwerk Ihres
Computers ein.
Klicken Sie in dem sich öffnenden Fenster auf
Install Driver, um mit der Installation zu beginnen.
Falls das Fenster nicht erscheint, müssen Sie die Datei
FireOne Setup.exe auf der CD-ROM suchen und per
Doppelklick starten.
4
Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, die Sie durch die Installation führen.
Vergewissern Sie sich im entsprechenden Schritt, dass
Sie alle Plugins auswählen, die Sie später benötigen werden.
WICHTIG
Wenn Sie die FireOne-Software zum ersten Mal
installieren, müssen Sie neben dem FireOne-Treiber
auch den TASCAM Null Driver für die Installation auswählen. Sollten Sie den FireOne-Treiber später erneut
installieren müssen, ist es nicht nötig, den „Null Driver“
noch einmal zu installieren, und Sie können auf OK klicken, um den entsprechenden Schritt zu überspringen.
Wenn die Installation abgeschlossen ist, sollte im
Geräte-Manager von Windows unter Audio-, Video- und
Gamecontroller der Eintrag TASCAM FireOne angezeigt
werden. Wenn der Eintrag nicht angezeigt wird, wiederholen Sie den Installationsvorgang.
Mac OS X
Macintosh OS X verfügt bereits ab Werk über die nötigen Treiber für FireWire-Audiogeräte. Um bestimmte
Funktionen nutzen zu können, müssen Sie allerdings
noch zusätzliche Software speziell für den FireOne
installieren, die daneben auch für die nötige Kompatibilität zu einigen DAW-Anwendungen sorgt. So installieren Sie diese Software auf Ihrem Computer:
1
Vergewissern Sie sich, dass der FireOne noch
nicht mit dem Computer verbunden ist.
Das Installationsprogramm wird Sie an der entsprechenden Stelle dazu auffordern.
2
3
4
Legen Sie die CD-ROM in das Laufwerk Ihres
Computers ein.
Starten Sie die Datei FireOne Setup.mpkg auf der
CD-ROM.
Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, die Sie durch die Installation führen.
Vergewissern Sie sich im entsprechenden Schritt, dass
Sie alle Plugins auswählen, die Sie später benötigen werden. Folgende Softwarekomponenten werden installiert:
• FireOneCP: FireOne-Kontrollfeld (in /Programme)
• FireOneUB.bundle: FireOne-Plugin für Digital Performer (in /Bibliothek/Audio/Plugins/MOTU Control
Surface)
• FireOneCN.bundle: FireOne-Plugin für Cubase/Nuendo
(in Cubase.app/Contents/Components)
5
Wenn die Installation abgeschlossen ist, verbinden Sie den FireOne mit dem Computer (siehe
„Grundeinstellungen vornehmen“ auf Seite 12).
6 Starten Sie anschließend das Kontrollfeld
FireOneCP (in /Programme) und überprüfen Sie,
ob Sie Einstellungen für das FireOne vornehmen
können.
Die Plugins für Digital Performer und Cubase/Nuendo
stehen Ihnen jetzt ebenfalls zur Verfügung.
TASCAM FireOne – Benutzerhandbuch
11
4 – Grundeinstellungen vornehmen
Bevor Sie den FireOne verwenden, empfiehlt es sich,
bestimmte Grundeinstellungen auf dem FireOne-Kontrollfeld vorzunehmen, das zusammen mit der Treiber-
software installiert wurde. Es gibt folgende
Einstellmöglichkeiten:
Sample Rate (Abtastrate)
Der FireOne unterstützt verschiedene Abtastraten zwischen 44,1 kHz und 96 kHz. Wählen Sie die mithilfe des
Listenfelds die Abtastrate aus, die der FireOne standardmäßig verwenden soll. Die Abtastrate Ihres Projekts
lässt sich jedoch auch innerhalb Ihrer Audioanwendung
ändern. Ziehen Sie hierzu die zugehörige Dokumentation zu Rate.
Buffer Size (Puffergröße)
Der FireOne legt die Audiodaten, die an die Anwendung
gesendet werden, vorübergehend in einem Puffer ab. Die
Größe dieses Puffers hat einen direkten Einfluss auf die
Latenz. Darunter versteht man die Zeit, die das Audiosignal benötigt, um von den Eingängen des FireOne zu
Ihrer DAW-Anwendung und wieder zurück an die Ausgänge des FireOne zu gelangen. Wählen Sie mithilfe des
Schiebereglers unter Buffer Size die Ihren Anforderungen entsprechende Puffergröße, und berücksichtigen Sie
dabei die Leistungsfähigkeit Ihres Computers. Im Allge-
meinen bietet ein größerer Puffer einen besseren Schutz
vor Störgeräuschen in der Aufnahme. Gleichzeitig
nimmt aber auch die Latenz zu.
Probieren Sie gegebenenfalls verschiedene Einstellungen aus, bis Sie die für Ihre Zwecke optimale Puffergröße gefunden haben. Diese Einstellung hat keinen
Einfluss auf das direkt an den Eingängen abgehörte Signal (MIX-Regler in der Stellung INPUT), da Sie hier von
vornherein latenzfrei abhören.
Control Protocol (Steuerprotokoll)
Für die Kommunikation mit dem Hostcomputer nutzt der
FireOne einen virtuellen MIDI-Port. Mit welchen MIDIBefehlen dabei ein Tastendruck oder das Drehen des
Rads übertragen werden, hängt vom verwendeten Steuerprotokoll ab. Dieses wählen Sie mithilfe der Option
Control Protocol aus.
12
TASCAM FireOne – Benutzerhandbuch
Es ist wichtig, dass Sie hier das richtige Protokoll entsprechend der von Ihnen genutzten Anwendung(en) auswählen. Zum Zeitpunkt der Drucklegung werden zwei
Protokolle unterstützt:
• Native-Protokoll (Mackie-Control-Emulation)
• HUI-Emulation (geeignet für Pro Tools-Anwendungen)
Grundeinstellungen vornehmen
LED Mode (Anzeigemodus des LED-Rings)
Unterhalb des Jog-Rads befindet sich eine ringförmig
angeordnete LED-Kette. Den gewünschten Anzeigemodus dieses LED-Rings legen Sie mit der Einstellung
LED Mode fest:
• Always Off (immer aus)
• Always On (immer an)
• Breathe (An-/Abschwellen)
• Metronome (Metronom)
• MIDI Clock Rotate (Rotation im Takt der MIDIClock, siehe unten)
• MIDI Clock Flash (Blinken im Takt der MIDI-Clock,
siehe unten)
• Jog Slow Rotate (langsame Rotation entsprechend der
Jog-Radbewegung)
• Jog Follow (Rotation folgt der Jog-Radbewegung)
MIDI-Clock-Blinken/-Rotation in der Anwendung einrichten
Sonar
1
2
Wählen Sie in Sonar Optionen, Projektoptionen
und klicken Sie auf die Registerkarte
Synchronisieren.
Wählen Sie MIDI Start/Continue/Stopp/Takt
übertragen.
Cubase
1
2
3
MTC müssen Sie nicht zusätzlich senden.
3
Wählen Sie unter MIDI Sync Output Ports den Eintrag FireOne Control.
Wählen Sie in Cubase Transport,
Synchronisationseinstellungen.
Wählen Sie unter Timecode-Quelle den Eintrag
Interner Timecode.
Wählen Sie unter MIDI-Clock-Ziele den Eintrag
FireOne Control (Emulated).
Ableton
1
2
Wählen Sie Optionen, Voreinstellungen …, und klicken Sie auf die Registerkarte MIDI Sync.
Klicken Sie unter Output: FireOne Control auf die
ON-Schaltfläche in der Spalte Sync.
Metronom-Blinken in der Anwendung einrichten
Sonar
1
2
3
4
5
Wählen Sie in Sonar Optionen, Projektoptionen
und klicken Sie auf die Registerkarte Metronom.
Aktivieren Sie sowohl Wiedergabe als auch
Aufnahme.
Aktivieren Sie MIDI Note verwenden.
Wählen Sie im Optionsfeld MIDI Note die Portnummer des FireOne-Control-Ports.
Wählen Sie die folgenden Einstellungen:
• Kanal = 1, Dauer = 6,
Erster Schlag: Note = G#6, Anschlagsstärke = 127
• Andere Schläge: Note = A6, Anschlagsstärke = 100
Cubase
1
2
Wählen Sie in Cubase Transport,
Metronomeinstellungen.
Aktivieren Sie MIDI Click, und wählen Sie folgende Einstellungen:
• Port = FireOne Control (Emulated), Kanal = 1
• Hi Note = G#4, Lo Note = A4,
Mittlere Anschlagsstärke
3
Vergewissern Sie sich, dass das Metronom in der
Transportleiste aktiviert ist (Transport, Metronom
On).
Ableton
Die Anwendung unterstützt keine MIDI-Noten für das
Metronom. Verwenden Sie stattdessen MIDI-Clock.
Input Mon Mono (Eingänge mono abhören)
Das direkte Abhören der Eingänge erfolgt normalerweise in stereo, wobei Eingang A auf dem linken und
Eingang B auf dem rechten Kanal zu hören ist. Wenn Sie
die Option Input Mon Mono aktivieren, hören Sie die
Eingänge in mono ab, das heißt, Eingang A und B sind
jeweils auf beiden Kanälen zu hören.
TASCAM FireOne – Benutzerhandbuch
13
5 – Kabelverbindungen herstellen
Die FireWire-Verbindung herstellen
Schließen Sie den FireOne mithilfe des beiliegenden
Kabels wie in der Abbildung gezeigt an Ihren Computer
an.
Computer
FireWire
Audioverbindungen herstellen
Schließen Sie das Ausgangssignal Ihres Mikrofons, Ihrer
Gitarre, Ihres Keyboards oder eines anderen Audiogeräts
an den FireOne an, der das Signal anschließend digitalisiert und über die FireWire-Verbindung an Ihren Computer überträgt. Verbinden Sie den Ausgang des FireOne
mit einem Vorverstärker und Ihren Lautsprechern, oder
schließen Sie einen Kopfhörer an, damit Sie die in den
FireOne eingespeisten und die von Ihrem Computer
zurückgeführten Audiosignale abhören können.
Mikrofone anschließen
Schließen Sie Ihre Mikrofone an die mit MIC/LINE IN
bezeichneten XLR-Buchsen an (B und A). Wenn Sie
Kondensatormikrofone verwenden, die Phantomspeisung benötigen, schalten Sie diese ein.
Mic
14
TASCAM FireOne – Benutzerhandbuch
VORSICHT
Schließen Sie niemals ein Mikrofon an den FireOne
an, solange die Phantomspeisung aktiviert ist. Das
Gleiche gilt beim Trennen der Verbindung. Sie könnten sonst das Mikrofon beschädigen. Schließen Sie
niemals dynamische Mikrofone über unsymmetrische
Kabelverbindungen an phantomgespeiste Eingänge
an. Seien Sie auch vorsichtig mit manchen BändchenMikrofonen.
Kabelverbindungen herstellen
Eine Gitarre anschließen
Schließen Sie Ihre Gitarre an die mit GUITAR IN
bezeichnete Klinkenbuchse an, und stellen Sie den
Schalter REAR/FRONT auf FRONT (vorne).
Ein analoges Audiogerät anschließen (Keyboard, Drumcomputer, Klangerzeuger,
MP3-, MD- oder CD-Player usw.)
Verbinden Sie den analogen Audioausgang Ihres Geräts
mit einer der MIC/LINE IN-Klinkenbuchsen des FireOne
Keyboard,
Drumcomputer,
Klangerzeuger,
MP3-/MD-/CDPlayer usw.
(B oder A). Wenn Sie Eingang B nutzen, stellen Sie den
Schalter REAR/FRONT auf REAR (hinten).
OUT
TASCAM FireOne – Benutzerhandbuch
15
Kabelverbindungen herstellen
Einen Schallplattenspieler anschließen
Einen Plattenspieler können Sie nicht direkt an den FireOne anschließen, da sein Ausgangssignal zu schwach ist.
Sie müssen daher einen Phonovorverstärker zwischen
dem Plattenspieler und dem FireOne anschließen.
Eine weitere Möglichkeit besteht darin, den Plattenspieler zunächst an einen Verstärker mit PHONO-Eingang
anzuschließen.
Phono-Vorverstärker oder
Verstärker mit Phono-Eingang
Schallplattenspieler
16
TASCAM FireOne – Benutzerhandbuch
Kabelverbindungen herstellen
Lautsprecher und Kopfhörer anschließen
Aktivlautsprecher
oder Verstärker
und Lautsprecher
Kopfhörer
TASCAM FireOne – Benutzerhandbuch
17
Kabelverbindungen herstellen
MIDI-Verbindungen herstellen
Schließen Sie MIDI-Geräte wie MIDI-Klangerzeuger,
Keyboards, Synthesizer und Drumcomputer wie in der
Abbildung gezeigt an den FireOne an.
FireWire
Computer
MIDI OUT
MIDI IN
Klangerzeuger usw.
Keyboard,
Synthesizer usw.
Sie können die MIDI IN-/MIDI OUT-Buchsen außerdem
zur Übertragung und zum Empfang von MIDI-Timecode
(MTC) nutzen. Auf diese Weise lässt sich Ihre DAWAnwendung mit Ihren MIDI-Geräten synchronisieren.
FireWire
Computer
MIDI IN
MIDI OUT
Sequenzer,
Drumcomputer usw.
18
TASCAM FireOne – Benutzerhandbuch
6 – Problembehebung
Damit der FireOne ordnungsgemäß funktioniert, müssen
verschiedene Softwareanwendungen und Hardwarekomponenten zusammenarbeiten. Wenn Probleme mit dem
FireOne auftreten, gehen Sie zunächst die folgenden
Hinweise durch:
Probleme mit der Computerverbindung
Problem
Lösung
Das FireWire-Lämpchen leuchtet
nicht.
• Überprüfen Sie die Kabelverbindung zwischen dem FireOne und dem Computer. Stellen Sie
sicher, dass der FireOne eingeschaltet ist (ON).
• Nutzen Sie den Wechselstromadapter, um den FireOne mit Strom zu versorgen. Möglicherweise
ist die Spannung der FireWire-Schnittstelle Ihres Computers zu niedrig.
• [Windows] Der FireOne-Treiber wurde möglicherweise nicht geladen. Installieren Sie den Treiber
erneut.
Der FireOne erscheint in meiner
DAW-Anwendung nicht als Audiooder MIDI-Gerät.
• [Windows] Rufen Sie den Geräte-Manager auf (Systemsteuerung -> System -> Hardware).
• Falls in der Kategorie Audio-, Video- und Gamecontroller nicht der Eintrag FireOne erscheint,
führen Sie das Installationsprogramm des FireOne erneut aus. Folgen Sie den Anweisungen, die
auf dem Monitor angezeigt werden.
• [Macintosh] Verbinden Sie den FireOne mit dem Computer und schalten Sie ihn ein. Starten Sie
dann die Audio-MIDI-Konfiguration (unter /Programme/Dienstprogramme), und vergewissern
Sie sich, dass unter Eigenschaften der Eintrag FireOne erscheint. Sollte das nicht der Fall sein,
überprüfen Sie die Kabelverbindung, und schalten Sie den FireOne aus und wieder ein.
Die MIDI-Ports des FireOne
erscheinen als Plug 1 und Plug 2.
[Macintosh] Starten Sie das Installationsprogramm FireOne Setup.mpkg auf der CD-ROM. Die
MIDI-Ports werden dann in FireOne MIDI und FireOne Control umbenannt.
Probleme mit der Anwendungssteuerung
Problem
Lösung
Ich kann in meiner Anwendung den
FireOne nicht als Steuergerät
auswählen.
Installieren Sie das FireOne-Plugin für die von Ihnen verwendete DAW-Anwendung. Dies gilt für
folgende Anwendungen: Cakewalk SONAR, Steinberg Cubase und Nuendo, MOTU Digital
Performer.
In meiner Anwendung werden die
MIDI-Ports des FireOne nicht
angezeigt.
• Vergewissern Sie sich, dass der FireOne ordnungsgemäß angeschlossen und eingeschaltet ist.
• [Windows] Vergewissern Sie sich, dass der FireOne im Geräte-Manager unter Audio-, Video- und
Gamecontroller aufgeführt wird.
• [Macintosh] Vergewissern Sie sich, dass der FireOne auf der Seite MIDI-Geräte der Audio-MIDIKonfiguration als Gerät aufgeführt wird.
Weitere Informationen zur Nutzung von MIDI-Ports finden Sie in der Dokumentation Ihrer
Anwendung.
Der FireOne ist in meiner Anwendung • Vergewissern Sie sich, dass für das Senden und Empfangen von Steuerbefehlen der MIDI-Port
als Steuergerät eingerichtet, aber
FireOne Control und nicht der externe MIDI-Port des FireOne ausgewählt ist.
wenn ich die Tasten drücke, passiert • Vergewissern Sie sich, dass im FireOne-Kontrollfeld das richtige Steuerprotokoll ausgewählt ist.
nichts.
In den meisten Fällen sollte dies das Native-Protokoll sein (es sei denn, Sie arbeiten mit Pro
Tools).
• Lesen Sie die gesonderten Hinweise für Ihre DAW-Anwendung. Sie finden sie auf der CD-ROM
oder auf der Tascam-Website.
TASCAM FireOne – Benutzerhandbuch
19
Problembehebung
Probleme mit der Audioausgabe
Problem
Lösung
Es wird überhaupt kein Ton
ausgegeben.
• Vergewissern Sie sich, dass der LINE OUT-Ausgang mit einem Verstärker und Lautsprechern
verbunden ist und dass diese Geräte eingeschaltet und auf eine ausreichende Lautstärke
eingestellt sind.
• Erhöhen Sie den Pegel mithilfe des LINE OUT-Reglers auf dem FireOne.
• Wenn Sie zum Abhören einen Kopfhörer verwenden, vergewissern Sie sich, dass dieser
ordnungsgemäß angeschlossen und der entsprechende PHONES-Regler auf einen
ausreichenden Pegel eingestellt ist.
• Vergewissern Sie sich, dass sich der MIX-Regler des FireOne in der richtigen Stellung befindet,
je nachdem, ob Sie die Eingänge, das vom Computer zurückgegebene Signal oder beides
zugleich abhören wollen.
• Stellen Sie sicher, dass die Signalquelle eingeschaltet und ordnungsgemäß angeschlossen ist
Ich habe ein Mikrofon oder
Instrument angeschlossen, aber am und einen ausreichenden Pegel aufweist (die SIG-Lämpchen am FireOne sollten aufleuchten).
• Passen Sie den Eingangspegel mithilfe des GAIN-Reglers am FireOne an, bis Sie eine optimale
Eingang des FireOne ist nichts zu
Aussteuerung ohne Übersteuerungen erzielen.
hören.
• Falls das Eingangssignal einen relativ niedrigen Pegel aufweist (wie bei Mikrofonen),
vergewissern Sie sich, dass die entsprechende PAD-Taste nicht gedrückt ist. Andernfalls wäre
das Signal zu schwach.
• Wenn Sie ein Kondensatormikrofon angeschlossen haben, schalten Sie in diesem Eingangskanal
die Phantomspeisung ein.
• Vergewissern Sie sich, dass sich der MIX-Regler des FireOne in der richtigen Stellung befindet,
je nachdem, ob Sie die Eingänge, das vom Computer zurückgegebene Signal oder beides
zugleich abhören wollen.
Ich höre kein Wiedergabesignal der • Vergewissern Sie sich, dass der FireOne in der Anwendung als Ausgang gewählt ist. Wie Sie
DAW-Anwendung.
hierbei vorgehen müssen, erfahren Sie in der Dokumentation Ihrer Anwendung.
• Vergewissern Sie sich, dass der MIX-Regler auf dem FireOne genügend weit nach rechts in die
Stellung COMPUTER gedreht ist.
Ich kann mit dem FireOne nichts auf • Vergewissern Sie sich, dass in den gewünschten Spuren der Anwendung der FireOne als
dem Computer aufnehmen.
Eingangsquelle ausgewählt ist. Wie Sie hierbei vorgehen müssen, erfahren Sie in der
Dokumentation Ihrer Anwendung.
• Vergewissern Sie sich, dass die SIG-Lämpchen am FireOne einen ausreichenden Pegel des
eingehenden Signals anzeigen.
Das aufgenommene Audiosignal ist • Senken Sie den Eingangspegel mithilfe der GAIN-Regler so weit ab, dass das OL-Lämpchen
verzerrt.
während der Aufnahme nicht aufleuchtet.
• Falls der Ausgangspegel der Signalquelle sehr hoch ist und das OL-Lämpchen häufig
aufleuchtet, drücken Sie die PAD-Taste, um den Pegel am entsprechenden Eingang abzusenken.
Es treten klickende oder knackende
Geräusche auf.
20
• [Windows] Erhöhen Sie mithilfe des Kontrollfelds die Puffergröße (Buffer Size).
• [Macintosh] Erhöhen Sie wenn möglich die Latenz (bzw. Puffergröße) in Ihrer Audioanwendung.
TASCAM FireOne – Benutzerhandbuch
7 – Technische Daten, Umwelthinweise
Technische Daten
Eingänge/Ausgänge
MIC-Eingang
XLR-3-31 (1 = Masse, 2 = Heiß, 3 = Kalt)
Eingangsimpedanz:
1,3 kOhm
Eingangspegel
–60 dBu (GAIN-Regler max.) bis
–7,8 dBu (GAIN-Regler min.)
Übersteuerungsreserve
16 dB
Max. Verstärkung
53 dB
Pegelabsenkung
20 dB
LINE-Eingänge
6,3-mm-Klinke (Spitze = Heiß, Ring = Kalt, Hülse = Masse)
Eingangsimpedanz
4 kOhm
Eingangspegel
–49 dBu (GAIN-Regler max.) bis
+4 dBu (GAIN-Regler min.)
Übersteuerungsreserve
16 dB
Max. Verstärkung
53 dB
Pegelabsenkung
20 dB
LINE-Ausgänge
6,3-mm-Klinke (Spitze = Heiß, Ring = Masse)
Ausgangsimpedanz
100 Ohm
Nominaler Ausgangspegel
–10 dBV
Maximaler Ausgangspegel
Kopfhörerausgang
+6 dBV
6,3-mm-Klinke (Spitze = Links, Ring = Rechts, Hülse = Masse)
Lastimpedanz
32 Ohm
Max. Ausgangspegel
+4,7 dBu (Verzerrung 1 %)
Ausgangsleistung
FireWire-Anschluss
55 mW + 55 mW
IEEE 1394 (6-polig)
Format
IEEE1394 (isochron)
Baudrate
400 MBit/s
Fußschalteranschluss
6,3-mm-Klinke (Spitze = Heiß, Hülse = Masse)
Eingangsimpedanz
100 Ohm
Eingangspegel
TTL-Pegel
MIDI-Eingang/-Ausgang
Format
GUITAR-Eingang
DIN-Buchsen, 5-polig
MIDI
6,3-mm-Klinke (Spitze = Heiß, Hülse = Masse)
Eingangsimpedanz
1 MOhm
Eingangspegel
–61 dBV (GAIN = max.) bis
–8 dBV (GAIN = min.)
Übersteuerungsreserve
16 dB
Max. Verstärkung
53 dB
TASCAM FireOne – Benutzerhandbuch
21
Technische Daten, Umwelthinweise
Übertragungsdaten
Quantisierung
16 Bit, 24 Bit
Abtastraten
44,1 kHz, 48 kHz, 88,2 kHz, 96 kHz
Frequenzbereich (Nominalpegel, MIC bis LINE OUT)
Fs: 44,1 kHz/48 kHz
20 Hz – 20 kHz, ±1,0 dB
Fs: 88,2 kHz/96 kHz
20 Hz – 40 kHz, ±0,5 dB/–4,0 dB
Fs: 176,4 kHz/192 kHz
20 Hz – 80 kHz, ±0,5 dB/–20 dB
Grundrauschen (GAIN max., 150 Ohm, 22 Hz – 22 kHz)
< –80 dBu (MIC bis LINE OUT)
Dynamikumfang (GAIN min., Fs: 44,1 kHz)
105 dB (MIC bis LINE OUT)
Verzerrung (THD) (1 kHz, GAIN min., 22 Hz – 22 kHz)
<0,006 % (MIC bis LINE OUT)
Übersprechdämpfung (1 kHz)
>80 dB (MIC bis LINE OUT)
Phantomspeisung
+48 V, 10 mA
Signallaufzeit (MIC bis LINE OUT)
Fs: 48 kHz
<5 ms
Fs: 96 kHz
<2 ms
Fs: 192 kHz
<1 ms
Stromversorgung und sonstige Daten
Stromversorgung
230 V AC, 50 Hz
Leistungsaufnahme
4W
Abmessungen (B x H x T)
261 mm x 168 mm x 54 mm
Gewicht
1,2 kg
Blockschaltbild
FireWire
MIC L
LINE L
MIDI
MIC R
OXFW971
LINE R
FOOTSW
CODEC
GUITAR
OUT L
PIC16
OUT R
PHONE 1
LEDs
PHONE 2
22
TASCAM FireOne – Benutzerhandbuch
KEYs
Technische Daten, Umwelthinweise
Maßzeichnung
261 mm
168 mm
54 mm
Angaben zur Umweltverträglichkeit
• Dieses Produkt besteht aus Materialien, die wiederverwertet und wiederverwendet werden können, wenn es
von einem Fachbetrieb zerlegt wird.
Bitte beachten Sie die örtlichen Vorschriften in Bezug auf die Entsor-
gung von Verpackungsmaterial, verbrauchten
Batterien und alten Geräten.
• Das Gerät verbraucht eine kleine Menge Strom, wenn
der Wechselstromadapter mit dem Stromnetz verbunden ist und der Netzschalter (POWER) sich in Stellung
OFF befindet.
TASCAM FireOne – Benutzerhandbuch
23
FireOne
TEAC CORPORATION
Phone: +81-422-52-5082
3-7-3, Nakacho, Musashino-shi, Tokyo 180-8550, Japan
www.tascam.com
TEAC AMERICA, INC.
Phone: +1-323-726-0303
7733 Telegraph Road, Montebello, California 90640, USA
www.tascam.com
TEAC CANADA LTD.
Phone: +1905-890-8008 Facsimile: +1905-890-9888
5939 Wallace Street, Mississauga, Ontario L4Z 1Z8, Canada
www.tascam.com
TEAC MEXICO, S.A. De C.V
Phone: +52-555-581-5500
Campesinos No. 184, Colonía Granjes Esmeralda, Delegaacion Iztapalapa, CP 09810 Mexico DF
www.tascam.com
TEAC UK LIMITED
Phone: +44-8541-302511
Unit 19 & 20, The Courtyards, Hatters Lane, Watford, Hertfordshire, WD18 8TE, UK
www.tascam.co.uk
TEAC Europe GmbH
Phone: +49 (0) 611-71580
Bahnstraße 12, 65205 Wiesbaden-Erbenheim, Germany
www.tascam.de
Printed in China
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement