Otometrics PDF master

Otometrics PDF master
AURICAL FreeFit und das
OTOsuite-PMM-Modul
Benutzerhandbuch
Dok. Nr. 7-50-1220-DE/03
Teilenr. 7-50-12200-DE
0459
Hinweis zum Urheberrecht
Kein Teil dieser Dokumentation bzw. dieses Programms darf ohne die vorherige schriftliche Genehmigung von
GN Otometrics A/Sin irgendeiner Form oder Art und Weise elektronisch, mechanisch, durch Fotokopie,Aufzeichnung oder
andere Verfahren vervielfältigt, in einem Datenspeicher-System gespeichert oder übertragen werden.
Copyright© 2014, GN Otometrics A/S
Veröffentlicht in Dänemark von GN Otometrics A/S, Dänemark
Alle Informationen, Abbildungen und Spezifikationen in dieser Bedienungsanleitung basieren auf den zum Zeitpunkt der Veröffentlichung verfügbaren neuesten Produktinformationen. GN Otometrics A/S behält sich das Recht vor, Änderungen jederzeit
und ohne Vorankündigung vorzunehmen.
Veröffentlichungsdatum der Version
2014-02-20
Technische Unterstützung
Wenden Sie sich bitte an Ihren Lieferanten.
2
Otometrics - AURICAL FreeFit
Benutzerhandbuch
Inhalt
1
Beschreibung des Geräts
4
2
Vorgesehene Benutzung
4
3
Auspacken FreeFit
5
4
Installation, Aufstellung und Montage
5
5
Stromversorgung des Geräts
6
6
Ein- und Ausschalten des FreeFit
7
7
Verbinden von FreeFit und PMM
7
8
FreeFit-Sonden
8
9
Symbole auf der Symbolleiste in PMM
10
10 Durchführen von Sondenmikrofonmessungen
11
11 Demonstrieren von Hörgerätefunktionen
15
12 Service, Reinigung und Wartung
16
13 Sonstige Hinweise
17
14 Normen
17
15 Netzteil
17
16 Betriebsumgebung
18
17 Lagerung und Handhabung
18
18 Hersteller
18
19 Warnhinweise
19
20 Anmerkungen zur EMV (elektromagnetische Verträglichkeit)
20
21 Definition der Symbole
23
Otometrics - AURICAL FreeFit
3
Benutzerhandbuch
1
Beschreibung des Geräts
FreeFit wird dazu verwendet, den Schalldruckpegel nah am Trommelfell des Patienten sowie außerhalb des Ohrs nahe der
Ohrmuschel an beiden Ohren gleichzeitig zu messen.
AURICAL FreeFit sollte nur mit einem Ladegerät des Typs 1053 oder mithilfe der AURICAL-Lautsprechereinheit des Typs
1081 von GN Otometrics A/S geladen werden.
Ladegerät vom Typ 1053
AURICAL-Lautsprechereinheit mit Ladegerät
Anmerkung • Diese Anleitung beschreibt Zusammenbau und Verwendung des Ladegeräts vom Typ 1053. Wenn Sie die
AURICAL-Lautsprechereinheit zum Aufladen des FreeFit verwenden, siehe Anleitung zu AURICAL Aud.
Anmerkung • Weitere Informationen zur Software für die Beratung und Simulation finden Sie im Handbuch zu
AURICAL Visible Speech und dem Modul "Beratung und Simulation".
Mithilfe des PMM-Moduls OTOsuite und des Beratungs- und Simulationsmoduls können Sie FreeFit betreiben. FreeFit
kann ohne die Software OTOsuite nicht verwendet werden.
2
Vorgesehene Benutzung
Benutzer: Audiologen, Hörgeräte-Hersteller, HNO-Ärzte, Sprachtherapeuten und andere Spezialisten der Gesundheitsbranche.
Benutzung: sind zur Visualisierung des verstärkten Signals, das im Ohr aufgenommen wird, und von Referenzdaten (z. B. Zielkurven) vorgesehen, damit eine objektive Grundlage für die Anpassung des Hörgeräts zur Verfügung steht.
2.1
Terminologie und typographische Konventionen
Verwendung der Begriffe Warnung, Vorsicht und Anmerkung
Aus Sicherheitsgründen und zugunsten einer ordnungsgemäßen Verwendung des Geräts und/oder der Software enthält die
Bedienungsanleitung die Hinweise Warnung, Vorsicht und Anmerkung . Diese Hinweise werden wie folgt verwendet:
4
Otometrics - AURICAL FreeFit
Benutzerhandbuch
Warnung • Benutzer oder Patient ist durch den Tod bedroht oder es besteht das Risiko einer schwerwiegenden Verletzung.
Vorsicht • Für Benutzer oder Patient besteht ein Verletzungsrisiko oder Daten bzw. Gerät können beschädigt werden.
Anmerkung • Zur besonderen Beachtung.
3
Auspacken FreeFit
1. Das Gerät sorgfältig auspacken.
Wenn Sie das Gerät und das Zubehör ausgepackt haben, sollten Sie das Verpackungsmaterial aufbewahren. Wenn Sie
das Gerät zur Wartung einschicken müssen, schützt dieses Verpackungsmaterial das Gerät vor Transportschäden usw.
2. Unterziehen Sie die Geräte einer Sichtprüfung auf Beschädigungen.
Nehmen Sie das Gerät bei Beschädigungen nicht in Betrieb. Wenden Sie sich an Otometrics Deutschland unter 0251203 983 988, um Hilfe zu erhalten.
3. Prüfen Sie die Verpackungsliste, um sicherzustellen, dass Sie alle erforderlichen Teile sowie das gesamte Zubehör
erhalten haben. Wenden Sie sich bei einer unvollständigen Lieferung an Ihren lokalen Vertrieb.
4
Installation, Aufstellung und Montage
Montage für die Verwendung am
Tisch
Otometrics - AURICAL FreeFit
Wandmontage
Befestigen des NOAHLink-Ladegeräts am
Fuß des FreeFit-Ladegeräts
5
Benutzerhandbuch
5
Stromversorgung des Geräts
Vorsicht • Verwenden Sie nur die folgenden Batterie-/Akkutypen:
Wiederaufladbar (Ni-MH Typ) AA (R6) 1,2 V, 1 Stk. (Verwenden Sie nur die Akkus von GN Otometrics A/S)
Alkali AA (R6) 1,2 V, 1 St.
A. Zum Öffnen drücken
5.1
Wiederaufladen der Batterie/des Akkus mithilfe des Ladegeräts
Warnung • Versuchen Sie nicht, AURICAL FreeFit aufzuladen, wenn Sie Alkali-Batterien verwenden. Die
Alkali-Batterien können dabei beschädigt werden oder auslaufen, wodurch wiederum FreeFit beschädigt
werden kann. FreeFit nur dann in das Ladegerät legen, wenn FreeFit über einen Akku verfügt.
Entnehmen Sie Akkus/Batterien, wenn das Gerät längere Zeit nicht benutzt wird.
Vorsicht • Für den Stromanschluss des Ladegeräts muss ein gemäß IEC/UL 60601-01 zertifiziertes Netzteil mit 9 V
Gleichstrom, min. 300 mA und einer maximalen Ausgangsleistung von 15 W verwendet werden. Das mitgelieferte
Netzteil entspricht diesen Spezifikationen.
6
Otometrics - AURICAL FreeFit
Benutzerhandbuch
6
Ein- und Ausschalten des FreeFit
Warnung • Wenn Sie FreeFit mit der AURICAL Aud-Lautsprechereinheit aufladen, die über eine für medizinische Geräte
isolierte Stromversorgungseinheit verfügt, versuchen Sie nicht, AURICAL FreeFit bei Patienten anzuwenden, während
die Vorrichtung sich im Ladegerät befindet.
So schalten Sie FreeFit ein:
Halten Sie die Ein-/Aus-Taste an der Oberseite des Geräts gedrückt, bis die Statusanzeige aufleuchtet. Die Statusanzeige
leuchtet für ungefähr 3 Sekunden und blinkt dann kontinuierlich.
So schalten Sie FreeFit ab:
Halten Sie die Ein-/Aus-Taste an der Oberseite des Geräts gedrückt, bis die Statusanzeige erlischt.
A. Ein-/Aus-Taste
7
Verbinden von FreeFit und PMM
Wenn Sie PMM das erste Mal einsetzen, führen Sie den Konfigurationsassistenten aus, um eine Verbindung zwischen
FreeFit und PMM herzustellen.
Nachdem Sie PMM zum ersten Mal konfiguriert haben und FreeFit eingeschaltet ist, wenn Sie das Navigationsfeld im PMM
öffnen, stellt FreeFit automatisch eine Verbindung zum PMM her. Sollte dies nicht der Fall sein, gehen Sie wie folgt vor:
1. Schalten Sie FreeFit ein.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste des PMM auf Navigationsfeld.
3. Klicken Sie im Navigationsfeld auf Verbinden.
Otometrics - AURICAL FreeFit
7
Benutzerhandbuch
8
FreeFit-Sonden
A. SondenschlauchAnschluss
B. Markierungsring
C. Ohrkabel
D. Schlauchführung
E. Sondenschlauch
F. Wandlerschlauch-Anschluss (nur RECD-Sonde)
G. Sondengehäuse
Das Ohrkabel wird dazu verwendet, die Sonde unterhalb des Patientenohrs anzubringen. Der Sondenschlauch wird in den
Gehörgang zur Durchführung von Sondenmikrofonmessungen eingeführt. Der Sondenschlauch verfügt über einen schwarzen Markierungsring, mit dem markiert werden kann, wie weit der Schlauch in den Gehörgang eingeführt werden sollte.
Die Schlauchführung dient zur Stabilisierung der Sondenschlauchposition. Bevor Sie RECD-Messungen durchführen, bringen
Sie einen Wandlerschlauch an der vorgesehenen Stelle an.
8.1
Anbringen der Sondenschläuche auf den Sonden
Im Lieferumfang des FreeFit ist eine Tüte mit Sondenschläuchen aus Silikon enthalten.
So bringen Sie einen Sondenschlauch auf der Sonde an:
Bringen Sie einen Sondenschlauch an den Sondenschlauch-Anschluss (dünnes Metallrohr) auf dem Sondengehäuse an.
Drücken und drehen Sie den Sondenschlauch vorsichtig so weit wie möglich auf den Anschluss.
8.2
Kalibrieren der Sondenschläuche
Anmerkung • Um eine Kreuzinfektion zu verhindern, verwenden Sie bitte für jeden Patienten neue Sondenschläuche.
1. Bringen Sie einen neuen Sondenschlauch auf der Sonde an.
2. Führen Sie das freie Ende des Sondenschlauchs in die Testumgebung in der Sonde ein.
8
Otometrics - AURICAL FreeFit
Benutzerhandbuch
A. Sondenschlauch
B. Testumgebung für die Sondenschlauchkalibrierung
3. Überprüfen Sie, dass eine Verbindung zwischen FreeFit und PMM besteht.
4. Drücken Sie kurz die Ein-/Aus-Taste am FreeFit.
Sie können den Assistenten auch über das entsprechende Symbol in der Symbolleiste starten. In RECD wird
durch Drücken der Ein-/Aus-Taste eine Ohrmessung gestartet.)
Das Dialogfeld Sondenschlauchkalibrierung wird angezeigt. Die Kalibrierung beginnt automatisch.
5. Falls die Kalibrierung der Schläuche nicht möglich ist, überprüfen Sie, ob die Schläuche verstopft oder geknickt sind,
und versuchen Sie, jegliche Hintergrundgeräusche zu vermeiden.
8.3
Anbringen der Sonden am Patienten und Einführen der Sondenschläuche
Es ist wichtig, dass der Sondenschlauch für jede Messung richtig und gleichmäßig in das Ohr des Patienten eingeführt wird.
1. Platzieren Sie den schwarzen Ring im empfohlenen Abstand von der Spitze des Sondenschlauchs.
Die empfohlenen Abstände betragen
Männer:
27 mm
Frauen:
27 mm
Kinder:
20-25 mm
Bei Kindern wird die Otoskopie besonders empfohlen, um einen Kontakt mit dem Trommelfell zu vermeiden.
2. Platzieren Sie die Ohrkabel mit den Sonden über den Ohren des Patienten. Passen Sie die Länge der Ohrkabel an, falls
nötig.
Otometrics - AURICAL FreeFit
9
Benutzerhandbuch
3. Lassen Sie äußerste Vorsicht walten!
Führen Sie den Sondenschlauch vorsichtig in den Gehörgang ein, bis der schwarze Markierungsring sich auf Höhe der
Incisura intertragica befindet.
9
Symbole auf der Symbolleiste in PMM
Die Symbole, die in der Symbolleiste angezeigt werden, hängen von der ausgewählten Testfunktion ab.
Symbole auf der Symbolleiste in PMM
Wählen Sie das Gerät aus.
Schalten Sie zwischen den Ansichten „Pegel“, „Verstärkung“, „REIG“ und „Vorhergesagtes Audiogramm mit Hörgerät (PAA)“ um.
Wählen Sie die Ansicht aus:
HL: Hörpegel (Hearing Level) oder SPL: Schalldruckpegel (Sound Pressure Level)
Wählen Sie die Audiogramm-Ansicht: Links, beide oder rechts
Öffnen Sie das Dialogfeld Anpassungsdetails .
Anmerkung • Wählen Sie die Option OpenREM-Kalibrierung verwenden, wenn
Sie ein Hörgerät mit offener Versorgung anpassen.
Öffnen Sie das Fenster Signalüberwachung am Trommelfell/Signalüberwachung im
Kuppler. Hier können Sie das Signal am Trommelfell oder im Kuppler aufzeichnen oder
über Ihre Kopfhörer überwachen.
Blenden Sie die Kästen Kurvenlegende und Überblendungen ein oder aus.
Wechseln Sie in die Ansicht Feature-2-Benefit .
(nur FreeStyle)
Starten Sie den Sondenschlauch-Kalibrierungsassistenten.
Schalten Sie zwischen der Standard- und der OpenREM-Kalibrierung um.
10
Otometrics - AURICAL FreeFit
Benutzerhandbuch
Symbole auf der Symbolleiste in PMM
Wählen Sie zuvor gemessene RECD-Werte aus.
Schalten Sie zwischen dem Kuppler-Anpassungsmodus und dem Echtohr-Anpassungsmodus um.
Blenden Sie die Ansicht OnTarget ein oder aus, in der der Unterschied zwischen Zielkurve und gemessener Kurve angezeigt wird.
Wechseln Sie in den Modus On Top.
10
Durchführen von Sondenmikrofonmessungen
Falls Sie eine neue Untersuchung in PMM starten, müssen Sie sich vergewissern, dass die Anpassungsparameter im Dialogfeld Anpassungsdetails korrekt festgelegt sind.
So legen Sie die Anpassungsparameter fest:
1. Drücken Sie F10, um das Dialogfeld Anpassungsdetails zu öffnen.
2. Wählen Sie die entsprechende Zielregel aus.
3. Vervollständigen Sie die restlichen Felder im Dialogfeld.
Durchführen von Sondenmikrofonmessungen
In den folgenden Abschnitten werden die wichtigsten Verfahren in PMM beschrieben:
Messen von RECD ► 11
Messen des Pegels ohne Hörgerät ► 13
Messen des Pegels mit Verschluss ► 14
Messen des Pegels mit Hörgerät ► 14
10.1
Messen von RECD
Falls Sie gemessene RECD-Werte für die kupplerbasierte Anpassung verwenden möchten, können Sie RECD folgendermaßen in PMM messen:
Messen der Kupplerreaktion:
Überspringen Sie diesen Schritt, wenn die Kupplermessung gespeichert wurde.
1. Öffnen Sie die Registerkarte RECD in PMM.
2. Geben Sie den Typ des Kuppleradapters an, den Sie verwenden, und ob Sie ein Ohrpassstück oder einen SchaumstoffOhrstöpsel verwenden.
3. Klicken Sie im RECD-Navigationsfeld auf Kupplerantwort....
4. Befestigen Sie die rechte RECD-Ohrsonde am Kuppler in AURICAL HIT.
Otometrics - AURICAL FreeFit
11
Benutzerhandbuch
A. RECD-Kuppler
B. BTE-Adapterschlauch
C. BTE (HA2)-Adapter
D. Wandlerschlauch
E. Wandlerschlauch-Anschluss
5. Klicken Sie auf die Schaltfläche Rechte Sonde messen.
6. Befestigen Sie die linke Sonde am Kuppler in AURICAL HIT.
7. Klicken Sie auf die Schaltfläche Linke Sonde messen.
8. Klicken Sie auf OK .
9. Entfernen Sie die Sonde aus AURICAL HIT, und ziehen Sie den RECD-Kuppler vom Schlauch des BTE-Kupplers ab.
Messen Sie anschließend den Echtohrpegel:
1. Befestigen Sie die Sonden am FreeFit.
2. Kalibrieren Sie den Sondenschlauch.
3. Schließen Sie den RECD-Kuppler an den Schlauch des Ohrpassstücks (oder des Schaumstoff-Ohrstöpsels) an.
A. Wandlerschlauch
B. RECD-Kuppler
C. Ohrpassstück oder Schaumstoff-Ohrstöpsel
12
D. Wandlerschlauch-Anschluss
E. Sondenschlauch
Otometrics - AURICAL FreeFit
Benutzerhandbuch
4. Platzieren Sie die Sondenschläuche und die Ohrpassstücke oder Schaumstoff-Ohrstöpsel in den Gehörgängen des Patienten (siehe Anbringen der Sonden am Patienten und Einführen der Sondenschläuche ► 9).
5. Wählen Sie das Ohr aus, für das die Messung durchgeführt werden soll.
6. Klicken Sie im Navigationsfeld auf Pegel im Ohr (oder drücken Sie kurz die Ein-/Aus-Taste am FreeFit).
Der gemessene Pegel im Ohr und die RECD-Werte werden in den entsprechenden Diagrammen angezeigt.
10.2
Messen des Pegels ohne Hörgerät
Führen Sie mithilfe des Bildschirms Pegel ohne Hörgerät Messungen ohne Hörgeräte durch, um die natürliche Verstärkung
des Gehörgangs zu bestimmen.
1. Führen Sie den Sondenschlauch ein.
2. Wählen Sie das Ohr aus, für das die Messung durchgeführt werden soll.
3. Wählen Sie ein Diagramm aus.
4. Klicken Sie im Navigationsfeld auf die Schaltfläche Pegel ohne Hörgerät.
Anmerkung • Bei einer Messung ohne Hörgerät gehen wir bei einer Frequenz von 3 kHz normalerweise von einem Spitzenwert von etwa 10-20 dB SPL auf der Messkurve aus.
Otometrics - AURICAL FreeFit
13
Benutzerhandbuch
A. UCL
B. Audiogramm
10.3
C. Spitzenwert von etwa 3 kHz
D. Messkurve
Messen des Pegels mit Verschluss
Führen Sie mithilfe des Bildschirms Pegel mit Verschluss Messungen mit stumm geschalteten Hörgeräten in den Ohren
durch, um die Okklusion oder die Öffnung der Anpassung zu bestimmen.
1. Positionieren Sie das Hörgerät am Ohr des Patienten, und führen Sie den Sondenschlauch in den Gehörgang ein. Vergewissern Sie sich, dass das Hörgerät stumm geschaltet oder ausgeschaltet ist.
2. Klicken Sie im Navigationsfeld auf die Schaltfläche Occluded.
Wenn Sie die REUR-Werte mit den REOR-Werten vergleichen, können Sie den Einfluss der Okklusion auf den Gehörgang
sehen.
10.4
Messen des Pegels mit Hörgerät
Messen Sie mithilfe des Bildschirms Pegel mit Hörgerät die Verstärkung, die die Hörgeräte in Bezug auf ein bestimmtes
vorgegebenes Anpassungsziel bieten.
1. Positionieren Sie das Hörgerät am Ohr des Patienten, und führen Sie den Sondenschlauch in den Gehörgang ein.
Anmerkung • Wählen Sie bei einer kupplerbasierten Anpassung das entsprechende Symbol für die kupplerbasierte
Anpassung auf der Symbolleiste aus, und befestigen Sie das Hörgerät am Kuppler in AURICAL HIT (siehe Anleitung
zu AURICAL HIT).
2. Schalten Sie das Hörgerät ein, ohne dieses dabei zu bewegen.
Alle Funktionen des Hörgeräts, die zum ausgewählten Programm für die allgemeine Verwendung gehören, sollten aktiviert bleiben.
14
Otometrics - AURICAL FreeFit
Benutzerhandbuch
3. Konfigurieren Sie das Navigationsfeld so, dass bis zu 5 Signale wiedergegeben werden. Beispiel: 3 Eingangspegel für
einen Sprachstimulus oder einen Stimulus, der der Sprache ähnelt: Leise (50/55 dB SPL), Durchschnitt (65 dB SPL) und
Laut (80 dB SPL) sowie ein MPO-Stimulus.
4. Präsentieren Sie die verschiedenen Eingangspegel und das MPO-Signal separat oder in einer Sequenz.
5. Vergleichen Sie die gemessene Kurve für den Pegel mit Hörgerät mit den vorgegebenen Zielwerten (gestrichelte
Kurve) und die gemessene MPO-Kurve mit dem UCL. Passen Sie die MPO (Maximale Ausgangsleistung) gegebenenfalls
an, wenn eine Lärmüberempfindlichkeit besteht.
6. Stellen Sie das Hörgerät mithilfe der Software für die Anpassung so ein, dass die gewünschte Verstärkung erzielt wird.
Wiederholen Sie die Messungen, um die Auswirkungen dieser Änderungen zu beurteilen.
A. Sequenzschaltfläche
B. Messschaltflächen für verschiedene Stimuli
C. Kurvenlegende für Schaltfläche 1.
11
D. Zielkurve für MPO.
E. Messkurve für MPO.
F. Messkurve und Zielkurve für Schaltfläche 1.
Demonstrieren von Hörgerätefunktionen
Mithilfe des Bildschirms Störgeräuschunterdrückung können Sie die Funktion des Hörgerätes zur Störgeräuschunterdrückung beurteilen und demonstrieren. Bei den Tests zur Störgeräuschunterdrückung handelt es sich um
eine automatische Sequenz, die aus zwei Kurven besteht (mit einer Zeitverzögerung zwischen den beiden Kurven):
•
Kurve 1 – eine Momentaufnahme, die direkt vor der Störgeräuschunterdrückung erfolgt.
•
Kurve 2 – eine Momentaufnahme, die automatisch nach dem ausgewählten Anpassungsintervall erstellt wird, nachdem die Störgeräuschunterdrückung erfolgt ist.
So demonstrieren Sie die Funktion zur Störgeräuschunterdrückung:
1. Legen Sie die gewünschte Störgeräuschunterdrückung für das Hörgerät fest.
2. Konfigurieren Sie die Messschaltflächen, sodass Sie die von Ihnen bevorzugten Bedingungen demonstrieren. Wählen
Sie für jede Schaltfläche die Zeitdifferenz zwischen den beiden Messungen (Kurve 1 und Kurve 2) aus.
Otometrics - AURICAL FreeFit
15
Benutzerhandbuch
3. Klicken Sie im Navigationsfeld auf eine Messschaltfläche.
Die Kurven der Momentaufnahme werden im Diagramm angezeigt, und die gesamte Störgeräuschunterdrückung wird in
der Kurvenlegende dargestellt.
Mithilfe der Ansicht Feature-2-Benefit können Sie den Verstärkungsunterschied in einem leicht verständlichen
Diagramm anzeigen.
Der Testbildschirm FreeStyle ist mit den anderen PMM-Testbildschirmen weitestgehend identisch, enthält aber zahlreiche Optionen zum Anpassen der Protokolle.
12
Service, Reinigung und Wartung
Warnung • Bauen Sie FreeFit und das FreeFit-Ladegerät unter keinen Umständen auseinander. Wenden Sie sich an
Ihren Händler. Die Bauteile im FreeFit und im FreeFit-Ladegerät dürfen nur von geschultem Fachpersonal überprüft
und gewartet werden.
12.1
Service
Aus Sicherheitsgründen und damit die Garantie nicht verfällt, dürfen Wartungsarbeiten und Reparaturen von elektromedizinischen Geräten nur vom Hersteller selbst oder von Wartungspersonal in autorisierten Werkstätten durchgeführt
werden. Wenn ein Defekt auftritt, beschreiben Sie diesen detailliert und wenden Sie sich an Ihren lokalen Vertrieb. Benutzen Sie keine defekten Geräte.
12.2
Reinigung
Verwenden Sie ein weiches, leicht angefeuchtetes Tuch mit einer kleinen Menge an mildem Reinigungsmittel oder
geprüfte nicht-ätzende medizinische Desinfektionstücher, um das Gerät und das Ladegerät den lokalen Infektionsschutzmaßnahmen gemäß zu säubern.
Vorsicht • Halten Sie das Gerät von Flüssigkeiten fern. Achten Sie darauf, dass keine Feuchtigkeit in das Gerät gelangt.
Vorsicht • Tauchen Sie die Sonden des FreeFit nie in Wasser oder andere Reinigungsflüssigkeiten ein.
Vorsicht • FreeFit und seine Zubehör- und Bauteile sind nicht für Autoklavier- und Wärmedesinfektions-/Sterilisierungsverfahren geeignet.
Sondenschläuche, Schlauchführungen und Ohrkabel
Folgende Teile befinden sich in stetigem Kontakt mit den Patienten.
16
Otometrics - AURICAL FreeFit
Benutzerhandbuch
•
Sondenschläuche:
Nur der Sondenschlauch wird während Sondenmikrofonmessungen in das Ohr eingeführt. Hierbei handelt es sich um
Einwegschläuche, die jeweils nur einmal pro Patient verwendet werden sollten.
•
Schlauchführungen und Ohrkabel:
Reinigen Sie die Kabel und Schlauchführungen mit einem weichen, leicht angefeuchteten und mit etwas Reinigungsmittel versehenen Tuch.
Entsorgung
Bezüglich der Entsorgung der Silikontestschläuche gibt es keine speziellen Anforderungen, d. h. sie können entsprechend
der örtlichen Vorschriften entsorgt werden.
12.3
Wartung
Jährliche Kalibrierung
FreeFit und die FreeFit-Sonden müssen ein Mal pro Jahr von Ihrer zugelassenen Wartungsabteilung kalibriert werden.
13
Sonstige Hinweise
Weitere Informationen finden Sie in der Online-Hilfe von OTOsuite. Diese enthält ausführliche Informationen zu FreeFit,
PMM und weiteren OTOsuite-Produkten.
Eine Anleitung zur Installation von OTOsuite finden Sie im OTOsuite Installationsanleitung, das sich auf dem OTOsuite
Installationsmedium (Diskette oder Speicherstick) befindet.
14
15
Normen
Sicherheit:
EN 60601-1, -UL 60601-1, CAN/CSA -C22.2 NO 601.1-90
AURICAL FreeFit: IEC 60601-1, interne Stromversorgung, Typ BF, IPX0
EMV:
IEC 60601-1-2, EN 300 328-2, EN 301 489-17
Netzteil
BRIDGEPOWER CORP
MENB1010A0903B01
Ausgangsleistung: 9 V Gleichstrom, 1,10 A
Eingangsleistung: 100-240 V, 50-60 Hz
DONGGUAN SHILONG FUHUA ELECTRONIC
CO., LTD.
UE08WCP-090056SPA
Ausgangsleistung: 9 V Gleichstrom, 0,56 A
Eingangsleistung: 100-240 V, 50-60 Hz
Verwenden Sie ausschließlich das mitgelieferte Netzteil.
Otometrics - AURICAL FreeFit
17
Benutzerhandbuch
16
Betriebsumgebung
Temperatur:
+15°C bis +35°C (59°F bis +95°F)
Relative Luftfeuchtigkeit:
30 bis 90 %, nicht kondensierend
Aufwärmzeit:
< 1 min.
Luftdruck:
600 hPa bis 1060 hPa
Der Betrieb bei Temperaturen unter -20°C oder über +60°C kann irreversible Schäden verursachen.
17
18
Lagerung und Handhabung
Temperatur:
-20ºC bis +60ºC (-4ºF bis 140ºF)
Rel. Luftfeuchtigkeit:
< 90%, nicht kondensierend
Luftdruck:
500 hPa bis 1060 hPa
Hersteller
GN Otometrics A/S
9 Hoerskaetten, DK-2630 Taastrup
Dänemark
+45 45 75 55 55
+45 45 75 55 59
www.otometrics.com
18.1
Herstellerhaftung
Der Hersteller haftet NUR DANN für Beeinträchtigungen der Sicherheit, Zuverlässigkeit und Leistung des Geräts, wenn:
•
jegliche Montagearbeiten, Erweiterungen, Neueinstellungen, Änderungen oder Reparaturen durch den Hersteller der
Ausrüstung bzw. vom Hersteller autorisiertes Personal durchgeführt werden;
•
Die elektrische Anlage, an die das Gerät angeschlossen ist, entspricht den EN/IEC-Anforderungen.
•
Das Gerät wird entsprechend der Bedienungsanleitung verwendet.
Der Hersteller behält sich das Recht vor, jegliche Haftung für die Betriebssicherheit, Zuverlässigkeit und Leistung von Geräten auszuschließen, die durch Dritte gewartet oder repariert wurden.
18
Otometrics - AURICAL FreeFit
Benutzerhandbuch
19
Warnhinweise
Diese Bedienungsanleitung enthält Informationen und Warnhinweise, die unbedingt befolgt werden müssen, um einen
sicheren Betrieb des Geräts und der Software zu gewährleisten. Außerdem müssen stets die einschlägigen vor Ort geltenden Gesetze und Vorschriften befolgt werden.
AURICAL FreeFit sollte nur mit einem Ladegerät des Typs 1053 oder mithilfe der AURICAL-Lautsprechereinheit
des Typs 1081 von GN Otometrics A/S geladen werden.
Wenn Sie FreeFit mit der AURICAL Aud-Lautsprechereinheit aufladen, die über eine für medizinische Geräte isolierte Stromversorgungseinheit verfügt, versuchen Sie nicht, AURICAL FreeFit bei Patienten anzuwenden, während
die Vorrichtung sich im Ladegerät befindet.
1. Im Inneren des Geräts oder Ladegeräts befinden sich keine Teile, die vom Anwender gewartet werden können. Aus
Sicherheitsgründen und damit die Garantie nicht verfällt, dürfen Wartungsarbeiten und Reparaturen von elektromedizinischen Geräten nur vom Hersteller selbst oder von Wartungspersonal in autorisierten Werkstätten durchgeführt werden. Wenn ein Defekt auftritt, beschreiben Sie diesen detailliert und wenden Sie sich an Ihren lokalen
Vertrieb. Benutzen Sie keine defekten Geräte.
2. Halten Sie das Gerät von Flüssigkeiten fern. Achten Sie darauf, dass keine Feuchtigkeit in das Gerät gelangt.
3. Verwenden Sie das Gerät nicht, wenn entzündliche Anästhetika (Gase) vorhanden sind.
4. Falls das Gerät starken Funkstrahlen ausgesetzt wird, kann dies unerwünschte Störungen verursachen. Solche Störgeräusche können den Prozess der Aufzeichnung eines exakten Audiogramms und der Hörgerätanpassung beeinträchtigen. Derartige Felder können von vielen elektrischen Geräten (z. B. Mobiltelefonen) erzeugt werden. Wir
empfehlen, die Verwendung solcher Geräte in der Nähe unseres Geräts so weit wie möglich einzuschränken.
5. Änderungen oder Modifikationen, die nicht ausdrücklich vom Hersteller genehmigt wurden, können die Berechtigung
des Anwenders zum Betrieb des Geräts nichtig machen.
6. Dieses Gerät wurde gemäß Teil 15 der FCC-Vorschriften getestet und erfüllt die Grenzwerte für digitale Geräte der
Klasse B. Diese Grenzwerte sind so ausgelegt, dass sie in einem Wohngebiet angemessenen Schutz vor schädlichen Störungen bieten. Dieses Gerät erzeugt Hochfrequenzenergie, verwendet diese und kann sie abstrahlen; wenn es nicht in
Übereinstimmung mit der Bedienungsanleitung aufgestellt und verwendet wird, kann es den Funkverkehr stören. Es
kann jedoch nicht garantiert werden, dass nicht in einer bestimmten Geräteanordnung Interferenzen auftreten. Wenn
das Gerät schädliche Störungen im Radio- oder Fernsehempfang verursacht (dies kann durch Aus- und Einschalten des
Geräts festgestellt werden), versuchen Sie, das Problem durch eine der folgenden Maßnahmen zu beheben:
–
Empfangsantenne neu ausrichten oder an einem anderen Ort aufstellen.
–
Abstand zwischen Gerät und Empfänger vergrößern.
–
Gerät und Empfänger an Steckdosen in unterschiedlichen Stromkreisläufen anschließen.
–
Wenden Sie sich an Ihren Fachhändler oder einen erfahrenen Radio-/Fernsehtechniker.
7. Bei der Verwendung in Kanada: Damit Funkstörungen mit dem lizenzierten Dienst vermieden werden, sollte dieses
Gerät in Innenräumen und nicht in der Nähe von Fenstern verwendet werden, um maximale Abschirmung zu gewährleisten. Geräte (oder deren Empfangsantenne), die außen aufgestellt werden, müssen genehmigt werden.
8. Kein Teil dieses Gerätes darf verschluckt, verbrannt oder für irgendwelche anderen Zwecke als die verwendet werden,
die im Abschnitt „Vorgesehene Verwendung“ dieser Bedienungsanleitung beschrieben werden.
9. Das Gerät und das Ladegerät können als normaler elektronischer Abfall gemäß Landesvorschriften entsorgt werden.
Bitte erkundigen Sie sich nach den örtlichen Vorschriften zur Entsorgung von Akkus und Alkali-Batterien.
Otometrics - AURICAL FreeFit
19
Benutzerhandbuch
10. Aus Sicherheitsgründen muss das Zubehör, das an die Ausgänge des Gerätes angeschlossen wird, vom gleichen Typ sein
wie das Zubehör, das zum System mitgeliefert wurde.
11. Es wird empfohlen, Zubehör mit Wandlern jedes Jahr zu kalibrieren. Eine Kalibrierung wird ebenfalls empfohlen,
wenn die Ausrüstung beschädigt worden sein kann (wenn z. B. der Kopfhörer auf den Boden gefallen ist).
12. Zur Erfüllung von EN 60601-1-1 müssen sich der Computer und der Drucker außerhalb der Reichweite des Kunden
befinden (d. h. ein Mindestabstand von 1,5 Metern muss eingehalten werden).
13. Dieses Gerät darf gemäß US-Gesetzgebung in den Vereinigten Staaten von Amerika nur an lizenzierte Ärzte oder auf
deren Anweisung hin erworben werden.
14. Wir empfehlen, das Gerät in einer Umgebung zu installieren, in der die statische Elektrizität minimiert ist. Zum Beispiel empfehlen wir einen antistatischen Teppichboden.
15. Das Ladegerät darf sich nicht im Patientenbereich befinden.
20
Anmerkungen zur EMV (elektromagnetische
Verträglichkeit)
•
AURICAL FreeFit ist Bestandteil eines medizinisch-elektrischen Systems und unterliegt damit besonderen Sicherheitsbestimmungen. Aus diesem Grund müssen sämtliche in diesem Dokument aufgeführten Installations- und Betriebsanweisungen genauestens beachtet werden.
•
Tragbare und mobile Hochfrequenz-Kommunikationsgeräte wie beispielsweise Mobiltelefone können die Funktion von
AURICAL FreeFit beeinträchtigen.
Richtlinien und Herstellererklärung –Elektromagnetische Emission desgesamten Zubehörs und Systems
Das AURICAL FreeFit ist für den Einsatz in der nachstehend aufgeführten elektromagnetischen Umgebung bestimmt. Benutzer des AURICAL FreeFit müssen sicherstellen,dass das Gerät ausschließlich in einer solchen Umgebung verwendet wird.
Emissionsprüfung
Übereinstimmung
Elektromagnetische Umgebung– Richtlinien
HF-Emissionen
Gruppe 1
AURICAL FreeFit verwendet ausschließlich für seine interne Funktion Hochfrequenz
CISPR 11
(HF)-Energie.Aus diesem Grund ist die Hochfrequenz-Emission des Gerätessehr niedrig und verursacht voraussichtlich keinerlei Interferenzen in Bezug auf in der Nähe
befindliche elektronische Geräte.
HF-Emissionen
Klasse B
CISPR 11
AURICAL FreeFit eignet sich für die Verwendung in allen Umgebungen einschließlich Wohnumgebungen und Umgebungen, die direkt an öffentliche Niederspannungs-Stromversorgungsnetzwerke zur Versorgung von Wohngebäuden
Harmonische Emissionen IEC 61000-3-2
Nicht anwendbar
angeschlossen sind.
Spannungsschwankungen/Flimmeremissionen Nicht anwendbar
IEC 61000-3-3
20
Otometrics - AURICAL FreeFit
Benutzerhandbuch
Richtlinien und Herstellererklärung –Elektromagnetische Störfestigkeit desgesamten Zubehörs und Systems
Das AURICAL FreeFit ist für den Einsatz in der nachstehend aufgeführten elektromagnetischen Umgebung bestimmt. Benutzer des AURICAL FreeFit müssen sicherstellen,dass das Gerät ausschließlich in einer solchen Umgebung verwendet wird.
Sicherheitsprüfung
IEC 60601
Übereinstimmungsstufe
Elektromagnetische Umgebung –Richtlinien
Prüfungsstufe
Ekektrostatische
+/- 6 kV Kontakt
+/- 6kV Kontakt
Der Boden sollte aus Holz, Beton oder Keramikfliesen bestehen. Falls der Boden
Entladung (ESD)
+/- 8 kV Luft
+/- 8kV Luft
mit synthetischem Material bedeckt ist, sollte die relative Luftfeuchtigkeit mindestens 30 % betragen.
IEC 61000-4-2
Netzfrequenz
3 A/m
3 A/m
Die Netzfrequenz-Magnetfelder sollten einen Grad aufweisen, der für her-
(50/60 Hz)-Magnetfeld
kömmliche Standorte innerhalb einer herkömmlichen kommerziellen oder kli-
IEC 61000-4-8
nischen Umgebung typisch ist.
Anmerkung • Bei UT handelt es sich umdie Wechselstromspannung vor der Anwendung des Testpegels.
Otometrics - AURICAL FreeFit
21
Benutzerhandbuch
Richtlinien und Herstellererklärung –Elektromagnetische Störfestigkeit desnicht lebenserhaltenden Zubehörs und Systems
Das AURICAL FreeFit ist für den Einsatz in der nachstehend aufgeführten elektromagnetischen Umgebung bestimmt. Benutzer des AURICAL FreeFit müssen sicherstellen,dass das Gerät ausschließlich in einer solchen Umgebung verwendet wird.
Sicherheitsprüfung
IEC 60601
Übereinstimmungsstufe
Prüfungsstufe
Abgestrahlte HF
3V/m
IEC 61000-4-3
80MHz bis 2,5 GHz
Elektromagnetische Umgebung – Richtlinien
3V/m
Tragbareund mobile Hochfrequenz-Kommunikationsgerätesollten nicht näher an
irgendeinem Bauteil einschließlich der
Kabel des AURICAL FreeFit eingesetzt werden als in einem mit Hilfe der Gleichung
für die Transmitterfrequenz ermittelten
empfohlenen Abstand.
Empfohlener Abstand:
d = 1,2
für 80MHz bis 800 MHz
d = 2,3
für 80MHz bis 2,5 GHz,
wobei P die maximale Ausgangsnennleistung des Transmitters in
Watt (W) dem Transmitterhersteller entsprechend bezeichnet und d der empfohleneAbstand in Metern (m) ist.
Die Feldstärken fest eingestellter Hochfrequenz-Transmitter sollten entsprechend den Bestimmungen einer
elektromagnetischen Untersuchung vor
Ort a unterhalb des Übereinstimmungspegelsinnerhalb der einzelnen Frequenzbereicheliegen. b
In der Nähe von mit diesem Symbol markierten Geräten kann eszu Interferenzen
kommen:
Anmerkung1: Bei 80 MHzund 800 MHz gilt der Abstand für den jeweils höheren Frequenzbereich.
Anmerkung2: Diese Richtlinien gelten u. U. nicht in allen Situationen. Die elektromagnetische Übertragung wird durch Absorption und Reflexion von Strukturen, Gegenständen und Menschen in der Umgebung beeinflusst.
a. Feldstärken von fest eingestellten Transmittern wie beispielsweise Basissendern für Radios, (Mobil-/Drahtlos-)Telefonen und beweglichemLandfunk, Amateurfunk, MW- und UKW-Sendern sowie Fernsehsendern lassen sich theoretisch nicht mit absoluter Genauigkeit vorherbestimmen. Zur
Einschätzung der elektromagnetischen Umgebungmit fest eingestellten Hochfrequenz-Transmittern ist eine elektromagnetische Untersuchung vor
Ort in Betrachtzu ziehen. Falls die gemessene Feldstärke an dem Standort, an dem AURICAL FreeFitverwendet werden soll, oberhalb der oben aufgeführten anwendbaren Hochfrequenz-Übereinstimmungsstufe liegt, muss AURICAL FreeFit beobachtet werden, umden normalen Betriebzu verifizieren.Falls ein anormaler Betriebfestgestellt wird, sind u. U.zusätzliche Maßnahmen zu treffen wie beispielsweise eine Neuausrichtung oder
Umpositionierungvon AURICAL FreeFit.
b. Oberhalb des Frequenzbereichs zwischen 150 kHz und 80 MHz sollte die Feldstärke weniger als 3 V/mbetragen.
22
Otometrics - AURICAL FreeFit
Benutzerhandbuch
Empfohlener Abstand zwischen tragbaren und mobilen Hochfrequenz-Kommunikationsgeräten und AURICAL FreeFit
Das AURICAL FreeFit ist für den Einsatz in einer elektromagnetischen Umgebung vorgesehen, in der HF-Strahlungsstörungen kontrolliert werden. Der Kunde oder
Benutzer des AURICAL FreeFit kann elektromagnetische Störungen durch die Einhaltung eines Mindestabstandszwischen tragbaren und mobilen HF-Kommunikationsgeräten (Transmittern) und dem AURICAL FreeFit wie nachstehend empfohlen gemäß der maximalen Ausgangsleistung des Kommunikationsgeräts
verhindern.
Maximale Nennausgangsleistung des
Transmitters
Abstand entsprechend der Transmitterfrequenz
m
W
80MHz bis 800 MHz
800 MHzbis 2,5 GHz
d = 1,2
d = 2,3
0,01
0,12
0,23
0,1
0,38
0,73
1
1,2
2,3
10
3,8
7,3
100
12
23
Bei Transmittern, die eine maximale Nennausgangsleistung aufweisen, die oben nicht aufgeführt ist, kann der empfohlene Abstand d in Metern (m) unter Verwendungder für die Transmitterfrequenz geltenden Gleichung eingesetzt werden, wobei P die maximale Nennausgangsleistung des Transmitters in Watt (W) entsprechend den Angaben des Transmitterherstellers bezeichnet.
Anmerkung1: Bei 80 MHzund 800 MHz gilt der Abstand für den jeweils höheren Frequenzbereich.
Anmerkung2: Diese Richtlinien gelten u. U. nicht in allen Situationen. Die elektromagnetische Übertragung wird durch Absorption und Reflexion von Strukturen, Gegenständen und Menschen in der Umgebung beeinflusst.
21
Definition der Symbole
Elektronisches Gerät, das unter die Richtlinie 2002/96/EG über Elektro- und Elektronikaltgeräte fällt
(WEEE).
Alle elektrischen und elektronischen Produkte, Batterien und Akkus müssen am Ende ihrer Lebensdauer
einer gesonderten Sammelstelle zugeführt werden. Diese Anforderung gilt in der Europäischen Union.
Diese Produkte dürfen nicht mit dem Hausmüll entsorgt werden.
Sie können die Geräte und das Zubehör an Otometrics oder einen beliebigen Otometrics Fachhändler
zurückgeben. Sie können sich auch an Ihre lokalen Behörden wenden, um sich bei der Entsorgung beraten
zu lassen.
Zeigt die richtige Position der Batterie im Batteriefach an.
Otometrics - AURICAL FreeFit
23
Benutzerhandbuch
In der Umgebung des Geräts können Funkstörungen auftreten. Örtliche Vorschriften und Vorsichtsmaßnahmen für andere Geräte in der Umgebung müssen immer beachtet werden, um Störungen zu
vermeiden.
Der Abstand zwischen diesem und anderen Geräten nach den normierten Störfestigkeitsanforderungen
von EN 60601-1-2 beträgt mindestens 0,35 m/1 Fuß.
Nur für Gleichstrom geeignet.
In Frankreich darf dieses Gerät nur in Innenräumen verwendet werden.
Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen sind in der Bedienungsanleitung enthalten.
Gebrauchsanweisung befolgen.
Gebrauchsanweisung lesen.
Entspricht dem Typ-BF nach Norm IEC60601-1.
Entspricht der Medizinprodukterichtlinie 93/42/EWG.
Entspricht der Richtlinie über Funkanlagen und Telekommunikationsendeinrichtungen 1999/5/EG.
XXXX
C
UL
®
US
Die Installation muss gemäß IEC 60601-1 (3. Fassung) für medizinische elektrische Systeme, Klausel 16,
AAMI ES60601-1 und CSA C22.2 NO. 60601-1-08-CAN/CSA durchgeführt werden. Zusätzliche Vorkehrungen zur Zuverlässigkeit elektromedizinischer Systeme.
Alle elektrischen Geräte, die in der Nähe des Patienten eingesetzt werden, müssen immer folgende Bedingungen erfüllen:
•
Das angeschlossene Zubehör muss IEC 60601-1 (3. Fassung) genügen.
Dieses Gerät entspricht Teil 15 der FCC-Vorschriften. Der Betrieb unterliegt folgenden beiden Bedingungen:
•
Dieses Gerät darf keine schädlichen Störungen verursachen.
•
Dieses Gerät muss alle empfangenen Störungen, einschließlich Störungen, die einen unerwünschten
Betrieb zur Folge haben, akzeptieren.
Die Buchstaben „IC“ vor der Zertifizierungs-/Registernummer geben an, dass die technischen Vorgaben der
Industry Canada erfüllt wurden.
Nicht wiederverwenden.
Wird in Fehlermeldungs-Dialogfeldern verwendet, falls eine Fehlfunktion des Softwareprogramms auftritt.
Siehe detaillierte Informationen im Dialogfeld.
Hersteller und Herstellungsdatum.
24
Otometrics - AURICAL FreeFit
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising