AutoCAD 2010 Skript

AutoCAD 2010 Skript
Bildungszentrum Traunstein
____________________________________________________________________________________
AutoCAD 2010 Grundlagen
Bildungszentrum Traunstein
Hausanschrift: Mühlwiesen 4, 83278 Traunstein
Telefon 0861 98977-0, Fax 0861 98977-22
E-Mail: [email protected]
Internet: www.hwk-muenchen.de/traunstein
Vorwort
Dieses Skript ist an vielen Wochenenden und in zahlreichen Abendstunden entstanden.
Ich habe schon sehr viel Arbeit investiert, trotzdem ist es noch nicht fehlerfrei.
Sollten Sie schwerwiegende Fehler finden, teilen Sie mir das bitte mit: [email protected]
Die Zeichnungen wurden von Kursteilnehmern erstellt und sind teilweise fehlerhaft.
Ich hoffe, das wird sich in der 4. Auflage ändern.
Das Skript wurde als Leitfaden für die Fortbildungskurse zu AutoCAD 2010 entwickelt. Es ist kein Normenbuch.
Derzeit gibt es 4 Skripte:
1. Grundlagen AutoCAD 2010
2. Aufbaukurs AutoCAD 2010
3. 3D-Konstruktion mit AutoCAD 2010
4. Benutzeranpassung mit VBA
Für die 3D-Konstruktion gibt es ein Skript zu Autodesk Inventor 2010.
Ergänzende Übungen finden Sie unter www.ertls.de.
Viel Erfolg beim Erlernen des Programms AutoCAD 2010.
Nußdorf, 24.09.2009 Franz Ertl
Urheber:
Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Am Sportplatz 9
83365 Nußdorf
[email protected]
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
AutoCAD starten
Doppelklicken Sie das Startsymbol für AutoCAD 2010 auf dem Desktop.
Oder:
oder wählen Sie in Start / Programme / Autodesk oder bei
Inventor Start / Programme / Autodesk/AutoCAD
Mechanical 2010 / AutoCAD 2010.
Workshop für neue Features
Beim Start erscheint das Dialogfenster „Workshop für neue Features“. In diesem Workshop sehen Sie, welche
Neuerungen es im Programm gibt. Wählen Sie die Option „Vielleicht später“ und bestätigen Sie mit OK.
Sie können wählen, für welches Programm Sie die neuen Funktionen kennenlernen möchten.
In der Variante von Inventor Professional sind AutoCAD Mechanical, AutoCAD 2010 und die älteren Versionen
von AutoCAD verfügbar.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 3
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Workshop für neue Features einblenden
Falls der Workshop beim Start nicht angezeigt wird, können Sie ihn später über das Hilfesymbol
einblenden.
Hilfe
Allgemeine Informationen:
Die AutoCAD-Hilfe wurde sehr stark verbessert. Ich empfehle
jedem Neueinsteiger die einzelnen „DemonstrationsAnimationen“ durchzuarbeiten. Sie sind animiert und helfen
dabei, das neue AutoCAD schnell zu erlernen.
Hilfedateien:
Hier finden Sie das Benutzerhandbuch,
Installationshandbücher und Informationen zur
Benutzeranpassung des Systems und zur Programmierung.
Hilfe anzeigen
Wenn Sie mit dem Mauszeiger kurz auf das
Liniensymbol zeigen, klappt die Hilfe auf. Sie
zeigt, welche Eingaben der Befehl benötigt.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 4
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH)
Dipl.
Franz Ertl
AutoCAD-Bildschirm
Der AutoCAD-Bildschirm
Bildschirm wurde gegenüber AutoCAD 2009 nur geringfügig geändert.
Nach wie vor können Sie auf die klassische Ansicht umschalten, um das Erscheinungsbild früherer
Versionen zu erhalten.
Multifunktionsleiste
Alle gängigen Befehle sind in der Multifunktionsleiste verfügbar.
Dort sind die Befehle in Gruppen zusammengefasst und beschleunigen so das Arbeiten.
SchnellzugriffswerkzeugSchnellzugriffswerkzeug
kasten
Werkzeugsymbole
Gedruckt am 11.02.2010
Registerkarten
Gruppen
Seite 5
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Suchfeld für Befehle
Das Suchfeld im AutoCAD-Menü
hilft beim Finden von Befehlen, die
über das Menü verfügbar sind.
Rechts sehen Sie ein Teilergebnis
für den Suchbegriff „Linie“.
Anmerkung:
In AutoCAD gibt es eine Reihe von
Befehlen/Systemvariablen, die nicht
über das Menü verfügbar sind.
Schnellzugriffsleiste
anpassen
Klicken Sie mit der rechten
Maustaste auf eines der
Symbole im
Schnellzugriffsbereich.
Wählen Sie „SchnellzugriffWerkzeugkasten anpassen“.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 6
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Schnellzugriffsleiste: Befehl hinzufügen
Ziehen Sie den gewünschten Befehl bei gedrückter
linker Maustaste in den Schnellzugriffsbereich.
Schnellzugriffsleiste: Befehl entfernen
Klicken Sie mit der rechten Maustaste (Kontextmenü)
auf den Befehl und wählen Sie „Aus SchnellzugriffLeiste entfernen“.
Zuletzt geöffnete Dateien
Klicken Sie auf die
Anwendungsschaltfläche.
Klicken Sie auf das Pin-Symbol
bei der Zeichnung, welche künftig
auch verfügbar sein soll.
Klicken Sie im Menübrowser auf
das Pin-Symbol, um die Datei in
dieser Liste zu behalten.
Die Datei wird so lange in der Liste
der zuletzt verwendeten Dateien
angezeigt, bis Sie das Pin-Symbol
wieder deaktivieren.
Zuletzt verwendete Befehle
Auch „zuletzt verwendete Befehle“
können mit der Nadel in der Liste
fixiert werden, um sie für die
spätere Anwendung verfügbar zu
machen.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 7
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Koordinatenanzeige
Die Koordinaten werden in der Form X,Y,Z angezeigt.
•
•
•
Die positive X-Achse verläuft nach rechts.
Die positive Y-Achse verläuft von oben.
Die positive Z-Achse zeigt zum Betrachter – also senkrecht aus dem
Bildschirm heraus.
Koordinatenanzeige
Statusleiste
In der Statusleiste befinden sich neben der Koordinatenanzeige u.a. auch die Zeichnungshilfen, die
Werkzeuge zum Umschalten zwischen dem Layout- bzw. Modellbereich und die Beschriftungswerkzeuge.
Statusleiste umschalten
Die Symbole in der Statusleiste sind sehr klein.
•
•
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ein Symbol in der
Statusleiste.
Wählen Sie „Symbole verwenden“, um von Symboldarstellung auf
Text umzuschalten. Durch einen nochmaligen Klick schalten Sie
zurück auf die Symboldarstellung.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 8
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Schnelleigenschaften
Statusleiste / Schnelleigenschaften:
Wenn die Schnelleigenschaften
eingeschaltet sind, werden
Objekteigenschaften angezeigt, sobald Sie
das Objekt aktivieren.
Wenn Sie das Fenster mit dem Mauszeiger
überstreichen, werden weitere
Eigenschaften eingeblendet.
Bei der Auswahl mehrerer Objekte, sehen
Sie die für alle Objekte gleichen
Eigenschaften.
Schnelleigenschaften erweitern
Sie können einstellen, welche Eigenschaften angezeigt
werden.
•
Klicken Sie auf die Schaltfläche rechts oben im
•
Fenster Schnelleigenschaften:
Wählen Sie das Objekt, dann die gewünschten
Eigenschaften.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 9
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Klassische Ansicht
Nicht jeder findet sofort Gefallen an der neuen Oberfläche. Wechseln Sie in
diesem Fall zum Arbeitsbereich „AutoCAD klassisch“.
Rufen Sie die Schaltfläche Arbeitsbereichwechsel in der Statusleiste auf:
Wählen Sie „AutoCAD klassisch“.
Die Symbole in der Statusleiste können Sie mit der rechten Maustaste
umschalten, um den Text anzuzeigen.
Befehle aufrufen
Es gibt folgende Möglichkeiten, AutoCAD-Befehle aufzurufen:
•
•
•
•
•
•
Über die Befehlszeile (Tastatureingabe, sehr schnell für Tastaturfreaks)
Über die Befehlssuche
Über Werkzeugsymbole (Standardmethode)
Über ein Tablett
Tastenkombinationen
Über das AutoCAD Screenmenü
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 10
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Befehlsaufruf über die Tastatur
•
•
Geben Sie den Buchstaben „L“ ein und betätigen Sie die Taste RETURN ↵ oder die
Leertaste.
Befehl: L ↵
In der Befehlszeile oder am Mauszeiger sehen Sie, welche Eingabe AutoCAD als nächstes benötigt.
Befehlsaufruf über die Befehlssuche
•
Klicken Sie auf die Anwendungsschaltfläche von AutoCAD:
•
Geben Sie im Suchmenü den gewünschten Suchbegriff im Beispiel „Linie“ - ein.
Durch Klick auf das Suchergebnis „Linie“ wird der Befehl
aufgerufen.
Sowohl in der Befehlszeile am unteren Bildschirmrand als
auch am Mauszeiger (DYN ein) sehen Sie die
Eingabeaufforderung:
•
•
Befehlsaufruf über Werkzeugsymbol
•
Durch Klick auf das Werkzeug „Linie“ START / ZEICHNEN wird der Befehl Linie
aufgerufen.
Linie - Startpunkt eingeben
Sie werden aufgefordert, den Startpunkt der Linie einzugeben.
Dieser wird in der Form X-Wert, Y-Wert eingeben:
•
Geben Sie 100,100 ein und bestätigen Sie mit ↵
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 11
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Linie – zweiter Punkt kartesisch
Sie werden aufgefordert, den nächsten Punkt der Linie
einzugeben. Dieser wird in der Form X-Wert, Y-Wert
eingeben:
•
Geben Sie 100,100 ein und bestätigen Sie mit ↵
Linie - zweiter Punkt polar (mit Winkelangabe)
•
Geben Sie 25 ein (Abstand), drücken Sie die TabulatorTaste, um zur Winkeleingabe zu gelangen, geben Sie den
Winkel 30° ein und bestätigen Sie mit der Return-Taste.
Zum Zurücksetzen einer falschen Linie geben Sie an der
Tastatur z ↵ ein.
Befehlsaufruf über Bildschirmmenü (Screenmenü)
Anwendungsschaltfläche / Optionen oder O ↵ / Anzeige Bildschirmmenü anzeigen.
In früheren MS-DOS-Versionen von AutoCAD gab es keine Werkzeugsymbole.
Damals war diese Art der Befehlseingabe sehr beliebt, weil nach Aufruf eines
Befehls übersichtlich die verfügbaren Optionen dargestellt werden. Die
Werkzeugsymbole haben diese Art der Eingabe weitgehend abgelöst.
Heads Up Design
Seit AutoCAD 2006 wird der Inhalt der Befehlszeile – je nach Einstellung - auch am Mauszeiger angezeigt.
Ein- bzw. ausschalten kann man dieses Verhalten über den Schalter „Dynamische Eingabe“
Statuszeile bzw. F12.
Gedruckt am 11.02.2010
in der
Seite 12
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Menüleisten im Menübrowser
Die Menüs DATEI., BEARBEITEN, ANSICHT, EINFÜGEN sind in vielen Windowsprogrammen sehr
ähnlich.
Zuletzt geöffnete Dateien bis zu 9 (Extras / Optionen / öffnen und speichern)
Tastenkombinationen
Rechts neben den Befehlen sehen Sie die Windowstastenkombinationen zum Aufrufen des
entsprechenden Befehls: Z.B.: STRG + S speichert die aktive Zeichnung.
Einstellen der Bildschirmfarben
Menü Extras / Optionen / Anzeige / Farben
Farbschema
Sie können zwischen den Farbschematas „Hell“
und „Dunkel“ wählen. Entscheiden Sie selbst, was
Ihnen besser gefällt. Wählen Sie „Hell“ und klicken
Sie auf „Anwenden“.
Wählen Sie „einheitlicher Hintergrund“
und rechts daneben unter „Farbe:“ „weiß“.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 13
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Statusleiste
In der Statusleiste befinden sich verschiedene Zeichenhilfen. Diese
können z.T auch durch Funktionstasten aktiviert werden.
Die Symbole in der Statusleiste können wie in früheren Versionen von
AutoCAD auf Text umgestellt werden.
•
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eines der Symbole.
Deaktivieren Sie „Symbole verwenden“.
Statusleiste anpassen
Die vorhandenen Zeichnungshilfen können
ausgeschaltet werden.
•
Klicken Sie dazu auf den
schwarzen Pfeil in der Statuszeile.
•
•
Klicken Sie auf „Statusumschalter“.
Schalten Sie bei Bedarf
gewünschte Zeichnungshilfen ein
bzw. aus.
Funktionstasten
Funktion
DBKS
F6
Dynamisches BKS ein/aus
Fang
F9
Maus rastet an eingestelltem Abstand ein
Raster
F7
Anzeige eines Hilfsrasters
Ortho
F8
Zeichnen im Rechteckmodus
Polar
F10
Zeichnen mit Winkeleinstellungen
Ofang
F3
Otrack
F11
Punkte am Objekt werden erkannt z.B.
Zentrum
Dyn
F12
Objektfang Spur: Erspart Hilfskonstruktionen
Zeichenhilfen (s. auch Seite 17)
Lst
Einstellung des Eingabemodus (Koordinaten)
Modell
Linienstärke am Bildschirm anzeigen
Werkzeugkasten / Fensterposition
Verschiebbarer Modellbereich
Fixieren der Werkzeugkästen
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 14
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Fang / Raster / Spur / Objektfang / Dynamische Eingabe einstellen
•
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf FANG oder eine der o.g.
Schaltflächen in der Statuszeile, wählen Sie EINSTELLUNGEN, um
die aktuellen Einstellungen zu ändern.
Fang einstellen
Geben Sie den X-, bzw. YAbstand von jeweils 10 ein.
Wenn der Fang
eingeschaltet ist, rastet die
Maus an den eingegebenen
Werten ein.
Raster einstellen
Wenn das Raster aktiviert
ist, werden Rasterpunkte am
Bildschirm dargestellt. Sie
zeigen die eingestellte
Blattgröße (LIMITEN) an.
Fehlerquelle:
Die Maus lässt sich nicht in
den Zeichenbereich
bewegen.
Lösung: Schalten Sie den
Fang aus (F9) oder
verkleinern Sie den
Fangabstand.
Statusleiste rechts
Beschriftungsobjekte: Hier finden Sie die Einstellungen zum Beschriftungsmaßstab.
Beschriftungsobjekte unterstützen beim Ausdruck in mehreren Maßstäben, indem die
Objektgröße automatisch an den Maßstab angepasst wird.
Gesperrt: Durch Klick kann die Position von Werkzeugkästen, Menüs, Paletten gesperrt
werden. „Alle Ungesperrt“ löst die Sperre.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 15
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Tastatur
Num Lock
Position der Tasten.
Caps Lock
Scroll Lock
1
13
10
2
14
15
11
16
8
3
4
5
6
12
7
8
5
Cursor-Tasten
Leertate
Nummernblock
1. ESC
Escape: Abbruch von laufenden Befehlen. Eingaben werden
zurückgesetzt, wenn Sie mit ESC das Dialogfenster verlassen.
2. Tabulator
Wechsel der Eingabefelder in der dynamischen Eingabe
3. Caps Lock
Großschreibung aktiviert
4. Umschalttaste
Schaltet von Kleinschreibung auf Großschreibung um.
Durchblättern übereinander liegender Objekte: Mauszeiger auf
Objekt: Umschalttaste drücken, mit Leertaste „blättern“.
5. STRG-Taste
In Kombination mit anderen Tasten: Z.B. STRG + A wählt alle
Objekte (auch in anderen Windows-Programmen)
6. ALT
Z.B. zum Aufruf der Menüzeile über die Tastatur ALD + D + B
beendet das Programm, wenn die Menüzeile von AutoCAD aktiviert
ist. (MENUBAR ↵ 1 ↵ )
7- ALT GR
ALT GR + Q ruft das @-Symbol auf (relative Eingabe von
Koordinaten), genauso wie STRG + ALT + Q
8. Returntaste ↵
Bestätigt den eingegebenen Befehl oder wiederholt den letzten
Befehl. Ein zweites Mal Return ruft z.B. beim Befehl LINIE den
zuletzt eingegebenen Punkt auf. Linie RETURN nach dem
Bogenbefehl schließt die Linie am Bogen an, das 2. Return bewirkt,
dass der Winkel der Endtangente an die Linie übertragen wird.
9. Enter
Eingabe wie Return oder Leertaste (nicht bei Texteingabe)
10. Backspace
Löschtaste, löscht im Text das links stehende Zeichen
11. Entf
Entfernt markierte Objekte, wenn Optionen / Auswahl / Objekt vor
Befehl aktiviert ist oder löscht im Text das rechts stehende Zeichen
12. Leertaste
Bestätigt den eingegebenen Befehl oder wiederholt den letzten
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 16
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Befehl. Gibt bei Text ein Leerzeichen ein.
<
Winkeleingabe bei Polarkoordinaten z.B 40<45
,
Komma: Trennt X,Y,Z-Koordinaten
.
Punkt: Dezimaltrennzeichen
+-*/
Plus, Minus, Mal, geteilt durch, mathematische Operatoren
AltGr + ~
Tilde: Ruft Dialogfenster aus, wenn Dialogfenster vorher deaktiviert
wurde.
AltGr+\
Eingabe von Verzeichnispfaden oder Aufforderung zur
Benutzereingabe z.B. bei Befehlsschalterskripten
13. DRUCK (PrintScreen)
Kopiert die aktuelle Bildschirmdarstellung in den Zwischenspeicher:
Einfügen durch z.B. STRG + V
ALT + DRUCK
Kopiert das aktive Dialogfenster, Programmfenster in den
Zwischenspeicher: Einfügen durch z.B. STRG + V
14. Einfg (Insert)
Schaltet zwischen Einfüge- und Überschreibmodus um.
15. Pos1 (Home)
Geht in Textzeilen zum ersten Zeichen
16. Ende (End)
Geht in Textzeilen hinter das letzte Zeichen
Cursor rechts / links
Bewegt Eingabeposition im Text nach rechts oder links
Cursor nach oben / unten
Ruft vorherige Befehle auf
Funktionstasten
F1
Ruft die Hilfe auf
F2
Zeigt den Textbildschirm an
F3
Aktiviert oder deaktiviert den Objektfang
F4
Tablett ein / aus, falls angeschlossen
F5
Aktiviert Isometrieebenen, falls der Fangstil auf Isometrie steht
F6
Dynamisches BKS ein/aus
F7
Raster ein / aus
F8
Ortho ein / aus
F9
Fang ein / aus:
Fehlerquelle: Maus lässt sich nicht mehr in den Bildschirmbereich
bewegen oder Punkt kann nicht gewählt werden, weil die Maus
„bockt“.
F10
Polar ein / aus
F11
Objektfangspur ein / aus
F12
Dynamische Eingabe: An der Befehlszeile oder am Cursor ein/aus
NUM (Numlock)
Schaltet die Eingabe von Zahlen über den Nummernblock ein oder
aus.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 17
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Maus
Gut geeignet für AutoCAD sind optische Radmäuse (Wheelmaus). Das Rad auf der Maus kann zum Zoomen
verwendet werden.
Das Zoom-Zentrum ist dabei die Position des Mauszeigers. Setzen Sie den Mauszeiger auf die gewünschte
Position, drehen Sie dann das Rad.
Bei manchen Mäusen funktioniert der Pan-Befehl nicht. Falls Sie eine solche Maus besitzen, installieren Sie die
mitgelieferte Software und stellen Sie in Start/Einstellung/Systemsteuerung/Maus das Rad auf „Dritte Maustaste“
bzw. „Mittlere Maustaste“.
Linke Maustaste
Die linke Maustaste wird zur Auswahl von Objekten verwendet oder zum Zeigen von Punkten.
Mittlere Maustaste / Rad
•
Beim Druck auf das Rad und gleichzeitigem Bewegen der Maus wird der Bildschirmbereich verschoben.
Man bezeichnet dieses Verfahren PAN. Gesteuert wird diese Funktion über den Befehl MBUTTONPAN.
Tippen Sie den Befehl ein und drücken Sie RETURN. Sie können den Wert auf 0 oder 1 stellen. 0
bedeutet, dass die mittlere Maustaste nicht zum Verschieben des Bildschirmausschnitts verwendet
werden soll. Wenn MBUTTONPAN auf 0 gestellt ist, wird durch die mittlere Maustaste (Rad) das
Objektfangmenü (POP0-Menü) aufgerufen.
•
Doppelklick auf die mittlere Maustaste ruft den Befehl ZOOM Grenzen auf (bei Mbuttonpan auf 1).
•
Drehen des Mausrades vergrößert bzw. verkleinert die Darstellung. Der Mauszeiger legt dabei das
Zentrum der Vergrößerung fest.
•
Umschalttaste + mittlere Maustaste / Rad dreht die Ansicht räumlich. Zurück über Befehl ap ↵ 0,0 ↵.
•
Die Systemvariable (Befehlseingabe) ZOOMWHEEL steuert die Richtung, in welche verkleinert bzw.
vergrößert wird.
•
Die Systemvariable ZOOMFACTOR steuert, wie weit bei einem Rasterschritt des Mausrades gezoomt
wird.
Rechte Maustaste
Mit der rechten Maustaste kann man Befehle wiederholen oder zu einem aktiven Befehl die Optionen anzeigen
(Kontextmenü zum Befehl). Die rechte Maustaste wird im Skript mit RMT abgekürzt.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 18
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Befehl: Linie
Dient zum Erstellen einzelner gerader Linien.
Übung 1: Linienzug mit Fang
•
Schalten Sie den Fang ein (F9).
•
Drücken Sie an der Tastatur die Taste L ↵ oder
Linie
•
Drücken Sie dann die Taste RETURN oder die Leertaste.
•
Ziehen Sie die Maus nach rechts, bis Polar: 40 < 0° angezeigt wird
•
Klicken Sie die linke Maustaste.
Start /
Eingabe zurücknehmen
Bei Fehleingabe drücken Sie die Taste Z gefolgt von ↵ um die letzten Eingabe
rückgängig zu machen oder drücken Sie die RMT (rechte Maustaste), um die
Optionen des Kontextmenüs anzuzeigen.
Das Symbol für RÜCKGÄNGIG
setzt den gesamten Linienzug zurück.
•
Ziehen Sie die Maus nach oben, bis Polar: 10 < 90 °
angezeigt wird
•
Klicken Sie die linke Maustaste
•
Ziehen Sie die Maus nach rechts, bis Polar: 20
< 0 ° angezeigt wird
•
Klicken Sie die linke Maustaste
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 19
AutoCAD 2010 Grundlagen
•
Ziehen Sie die Maus nach unten, bis Polar: 10
< 270 ° angezeigt wird
•
Klicken Sie die linke Maustaste
•
Ziehen Sie die Maus nach rechts, bis Polar: 40
< 0 ° angezeigt wird
•
Klicken Sie die linke Maustaste
•
Bestätigen Sie mit RETURN oder ESC
•
Hier das Ergebnis Ihrer Arbeit
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Bei Abbruch des Linienzuges können Sie an der letzten
Position fortsetzen, wenn Sie ↵ drücken.
Multifunktionsleiste
Die Befehle werden bei dieser Art des Befehlsaufrufs nach ähnlichen Eigenschaften gruppiert. In AutoCAD
finden Sie z.B. die Bemaßungs- und Beschriftungsbefehle und andere zusammengehörige Bereiche gruppiert.
Wer mit der „alt hergebrachten“ Darstellung arbeiten möchte, kann über Arbeitsbereiche in die klassische
Ansicht umschalten. (Rechts unten in der Statusleiste)
Werkzeugkästen
Schalten Sie um auf AutoCAD klassisch, um die klassische Ansicht
zu aktivieren.
Klassische Menüzeile zur Multifunktionsleiste
Befehl: Menubar ↵
Neuen Wert für MENUBAR eingeben <0>: 1 ↵
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 20
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Zoom – Darstellung verkleinern oder vergrößern
Verkleinern
Zeigen Sie mit der Maus auf das Zentrum des größeren Kreises, drehen Sie dann das Mausrad von sich weg.
Die Darstellung wird größer (bei früheren Versionen kleiner). Das Zoomzentrum ist der Mauszeiger.
Vergrößern
Zeigen Sie mit der Maus auf den kleineren Kreis und drehen Sie das Mausrad zu sich. Die Darstellung wird
kleiner. Das Zentrum der Vergrößerung ist der Mauszeiger.
Pan – Bildschirmausschnitt verschieben
Drücken Sie die mittlere Maustaste oder das Rad und bewegen Sie die Maus. Der Bildschirmausschnitt wird
verschoben.
Schließen Sie die Zeichnung und speichern Sie sie unter dem Namen Kreise.dwg.
Erstellen Sie eine neue Zeichnung. Verwenden Sie dabei die Vorlage Manufacturing Metric.dwt im
Vorlageordner Template/SheetSets.
Übersichtsfenster
Im Menü Ansicht finden Sie das Übersichtsfenster. Es dient dazu, bei großen
Zeichnungen den Überblick zu behalten.
Klicken Sie mit der linken Maustaste in das Übersichtsfenster. Mit der linken
Maustaste schalten Sie zwischen Zoom und Pan um. Wenn Sie die gewünschte
Ansicht gezoomt haben, drücken Sie die rechte Maustaste.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 21
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH)
Dipl.
Franz Ertl
Erste Schritte
Beim CAD-Zeichnen
Zeichnen (Computer Aided Design) gibt es viele Wege, die zum gleichen Ziel führen. Die
dargestellten Konstruktionsschritte sind ein Anhalt. Es gibt andere Wege, die genau so gut sind. Manchmal
führen die dargestellten Übungen nicht am schnellsten zum Ziel, wenn Befehle in ihrer Funktion gezeigt
werden sollen.
Koordinatensysteme
In AutoCAD kann man Koordinaten in folgenden Formen eingeben:
•
Kartesisch (Eingabe von Achskoordinaten bezogen auf ein kartesisches Koordinatensystem)
Koordinatensystem
•
Polar (Abstand und Winkel bezogen auf einen Startpunkt)
Startpunkt
•
Zylindrisch (Zylinderkoordinaten)
(Zylinderkoordinaten
•
Sphärisch (Kugelkoordinaten)
(Kugelkoordinaten
Kartesisches Koordinatensystem
Ein kartesisches Koordinatensystem ist ein orthogonales (rechtwinkeliges) Koordinatensystem, dessen
Koordinatenlinien Geraden in konstantem Abstand sind.
Das kartesische Koordinatensystem ist
st benannt nach seinem Erfinder René Descartes. Es handelt sich um
das am häufigsten verwendete Koordinatensystem, da sich in diesem geometrische Sachverhalte am besten
beschreiben lassen.
Die horizontale Achse wird als x-Achse,
Achse, Abszisse oder Rechtsachse bezeichnet. Die
e vertikale Achse heißt
entsprechend y-Achse, Ordinate oder Hochachse.
Hochachse Die räumliche Achse heißt z-Achse
Achse und zeigt auf den
Betrachter, weil sie senkrecht auf der Ebene XY steht.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 22
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Koordinateneingabe
Die Koordinaten werden grundsätzlich in der Form X,Y,Z eingeben.
Beim 2D-Zeichnen (zweidimensionales Zeichnen) werden nur die X und die Y-Koordinate eingegeben. Das
System nimmt die Z-Koordinate 0 an.
Beispiel Linie mit dem Startpunkt X = 100 und Y = 100.
LINIE Von Punkt: 100,100 ↵
Das Dezimaltrennzeichen ist der Punkt.
Beispiel Linie mit dem Startpunkt X = 100.50 und Y = 100.25
LINIE Von Punkt: 100.50,100.25 ↵
Dynamische Eingabe
Ein/aus mit F12 oder Klick
auf DYN in der Statuszeile.
Einstellungen:
Klicken Sie mit der rechten
Maustaste auf DYN
Wählen Sie Einstellungen...
Wählen Sie im
Dialogfenster
Entwurfseinstellungen /
Zeigereingabe ebenfalls
Einstellungen...
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 23
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Einstellungen Zeigereingabe
Kartesische oder polare Koordinaten
Die Eingabe verlangt Winkel und Abstand oder X- und YWert.
Absolute oder relative Eingabe
Absolute Koordinaten beziehen sich auf den Nullpunkt.
Relative Koordinaten beziehen sich auf den zuletzt
eingegebenen Punkt (Systemvariable LASTPOINT oder @)
Wird RELATIVE KOORDINATEN aktiviert, schreibt
AutoCAD selbständig das @-Symbol vor die Koordinaten.
Das ist die Standardeinstellung, sie sollte nicht verändert
werden, es sei denn, man arbeitet ständig mit absoluten
Koordinaten, also Koordinaten, die sich auf den Nullpunkt
bziehen.
Absolute Eingabe erzwingen
Sie können erzwingen, dass trotz der relativen Eingabe die
Koordinaten einmalig absolut (bezogen auf den Punkt 0,0)
berechnet werden. Geben Sie dazu ein # - Symbol vor den
Koordinatenpunkten ein.
Schneller geht es, wenn Sie die dynamische Eingabe durch
Klicken auf DYN vorübergehend ausschalten.
Beispiel: .... Linie nach Punkt: #20,30↵
↵
Einstellungen Bemaßungseingabe
Stellen Sie hier ein, wie viele und welche
Bemaßungsinformationen während des
Streckens über Griffpunkte angezeigt
werden.
Bei der Standardeinstellung werden X- und
Y-Koordinate angezeigt.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 24
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Absolute kartesische Koordinaten
Aktivieren Sie für die folgende Übung die Eingabe absoluter Koordinaten. D.h. schalten Sie DYN in
der Statuszeile aus.
Werden Koordinaten absolut eingegeben, muss jeweils der Abstand zum Koordinatenursprung berechnet
werden. Dies wird hier nur zum besseren Verständnis durchgeführt. Im richtigen Zeichnerleben verwendet
man die absolute Eingabe nur in seltenen Fällen, z.B. wenn man Objekte über den Befehl AUSRICHTEN
gleichzeitig dreht und schiebt oder die absoluten Koordinaten als Vorgabewerte existieren.
Die folgende Übung zeigt, wie man auf unterschiedlichen Wegen dieselbe Zeichnung erstellt.
Übung 2: Kartesische Koordinaten (absolut)
Diese Art der Eingabe erfordert, dass man die absoluten Koordinaten
hat oder berechnen muss.
Befehl: L↵
↵ oder
oder Menü Zeichnen / Linie
LINIE Von Punkt: 100,100 ↵
Nach Punkt: 123,100 ↵
Nach Punkt: 123,110 ↵
Nach Punkt: 135,110 ↵
Nach Punkt: 135,100 ↵
Nach Punkt: 175,100 ↵
Nach Punkt: 175,110 ↵
Nach Punkt: 187,110 ↵
Nach Punkt: 187,100 ↵
Nach Punkt: 197,100 ↵
Nach Punkt: 197,150 ↵
Nach Punkt: 187,150 ↵
Nach Punkt: 187,160 ↵
Nach Punkt: 197,160 ↵
Nach Punkt: 197,197 ↵
Nach Punkt: 100,197 ↵
Nach Punkt: s ↵ (schließen)
Relative kartesische Koordinaten
Werden Koordinaten relativ eingegeben, bezieht sich der Abstand oder Winkel auf den zuletzt
eingegebenen Punkt. Um die relative Eingabe zu aktivieren, geben Sie vor den Koordinaten ein @-Symbol
ein oder schalten Sie DYN in der Statuszeile ein.
Aufruf durch ALT + STRG + Q oder ALT GR+Q.
Der Eingabestandard seit AutoCAD 2006 ist „relativ“. D.h. Sie geben die absoluten Koordinaten ein und
AutoCAD schreibt automatisch das @-Symbol vor die Koordinaten.
Anmerkung: Das @-Symbol können Sie bei Standardeinstellung der dynamischen Eingabe weglassen. Es
wird aber der Vollständigkeit halber bei allen folgenden Zeichnungen mit angegeben.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 25
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH)
Dipl.
Franz Ertl
Übung 3: Kartesische Koordinaten (relativ)
Aktivieren Sie für die folgende Übung die Eingabe relativer
Koordinaten. D.h. schalten Sie DYN in der Statuszeile ein.
In der nachfolgenden Übung muss dann das @-Symbol
@
nicht
eingetippt werden, weil die dynamische Eingabe diese Aufgabe
übernimmt.
Befehl: L ↵ oder
oder Menü Zeichnen / Linie
LINIE Von Punkt: 100,210 ↵ Nach Punkt: @23,0 ↵
Nach Punkt: @0,10 ↵
Nach Punkt: @12,0 ↵
Nach Punkt: @0,-10 ↵
Nach Punkt: @40,0 ↵
Nach Punkt: @0,10 ↵
Nach Punkt: @12,0 ↵
Nach Punkt: @0,-10 ↵
Nach Punkt: @10,0 ↵
Nach Punkt: @0,50 ↵
Nach Punkt: @-10,0 ↵
Nach Punkt: @0,10 ↵
Nach Punkt: @10,0 ↵
Nach Punkt: @0,37 ↵
Nach Punkt: @-97,0 ↵
Nach Punkt: s ↵ (schließen)
Polarkoordinaten
Polarkoordinaten benötigen Abstand und Winkel zum Koordinatenursprung.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 26
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Koordinateneingabe polar
Die Koordinaten werden in der Form Abstand < Winkel eingeben.
Beispiel Linie mit dem Startpunkt 20 Einheiten Abstand vom Nullpunkt im Winkel von 45°:
LINIE Von Punkt 100<45 ↵
Übung 4: Polare Koordinaten relativ
Befehl: L ↵ oder
oder Menü Zeichnen / Linie
LINIE Von Punkt: 100,310 ↵
Nach Punkt: @23<0 ↵
Nach Punkt: @10<90 ↵
Nach Punkt: @12<0 ↵
Nach Punkt: @10<270 ↵
Nach Punkt: @40<0 ↵
Nach Punkt: @10<90 ↵
Nach Punkt: @12<0 ↵
Nach Punkt: @10<270 ↵
Nach Punkt: @10<0 ↵
Nach Punkt: @50<90 ↵
Nach Punkt: @10<180 ↵
Nach Punkt: @10<90 ↵
Nach Punkt: @10<0 ↵
Nach Punkt: @37<90 ↵
Nach Punkt @97<180 ↵
Nach Punkt: s ↵
Übung 5: Abstand eingeben, Richtung mit der Maus zeigen
Bei rechtwinkeligen Geometrien ist es sinnvoll, den Ortho-Modus
einzuschalten. Dann muss nur noch der Mauszeiger in die gewünschte
Richtung gezogen werden. Dann gibt man den Abstand ein und bestätigt
mit Return oder der Leertaste.
Befehl: L↵
↵ oder
oder Menü Zeichnen / Linie
LINIE Von Punkt: 100,410 ↵
Nach Punkt: 23 (nach rechts zeigen) ↵
Nach Punkt: 10 (nach oben zeigen) ↵
Nach Punkt: 12 (nach rechts zeigen ↵
Nach Punkt: 10 (nach unten zeigen ↵
Nach Punkt: 40 (nach rechts zeigen ↵
Nach Punkt: 10 (nach oben zeigen ↵
Nach Punkt: 12 (nach rechts zeigen ↵
Nach Punkt: 10 (nach unten zeigen ↵
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 27
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Nach Punkt: 10 (nach rechts zeigen ↵
Nach Punkt: 50 (nach oben zeigen ↵
Nach Punkt: 10 (nach links zeigen ↵
Nach Punkt: 10 (nach oben zeigen ↵
Nach Punkt: 10 (nach rechts zeigen ↵
Nach Punkt: 37 (nach oben zeigen ↵
Nach Punkt: 97 (nach links zeigen ↵
Nach Punkt s ↵
Zeichnung speichern
Geben Sie den Zeichnungsnamen ein und wählen Sie den Speicherort der Zeichnung.
Oder Tastenkombination STRG + S
•
Geben Sie den Namen Ueb1 ein. AutoCAD ergänzt
den Namen um die Dateinamenerweiterung DWG. Sie
steht für DRAWING (Zeichnung).
Zeichnung schließen
Menü Datei / Schließen
Wenn die Zeichnung vorher nicht gespeichert wurde, wird nach dem
Zeichnungsnamen gefragt.
Alternativ kann ein Dokument auch mit der Tastenkombination
STRG+F4 geschlossen werden.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 28
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Neue Zeichnung erstellen
Oder STRG + N oder Schaltfläche:
in der Schnellzugriffsleiste.
Zeichnungsvorlage
Zeichnungsvorlagen beinhalten Einstellungen, die bei
jeder Zeichnung identisch sind. Z.B. das Firmenlogo,
Bemaßungseinstellungen, Layer, Schriftfelder, Layouts ...
Zu einem späteren Zeitpunkt werden Sie eine
firmenspezifische Vorlagezeichnung erstellen. Bis dahin
werden die Vorlagen von AutoCAD verwendet.
•
•
STRG+N oder
Wählen Sie im Unterordner „SheetSets“ die
Vorlage „Manufacturing Metric.dwt“.
Wer Autodesk Inventor installiert hat findet weitere Vorlagen im unten dargestellten Ordner.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 29
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Modelllayout aktivieren
In AutoCAD gibt es das Modelllayout und die
Drucklayouts.
•
•
•
Klicken Sie auf das Register MODELL, um in
den Modellbereich umzuschalten oder über
Tastatur:
Befehl: tm ↵
Neuen Wert für TILEMODE eingeben <0>: 1
Registerkarten Layout und Modell anzeigen
Falls die Schaltfläche Modell und ISO A3… nicht
sichtbar sind, kann man sie über die
Anwendungsschaltfläche / Optionen / Anzeige
einschalten.
Oder Befehl „o“ gefolgt von einem RETURN.
Grundsätzlich wird im Modellbereich gezeichnet und bemaßt.
In bestimmten Fällen ist auch eine Bemaßung im
Papierbereich (Layoutbereich) sinnvoll.
Koordinatensymbol Modellbereich
Das Koordinatensymbol stellt die X- und die Y-Richtung dar.
Die positive Z-Achse steht senkrecht auf der XY-Ebene, sie zeigt zum Zeichner
(vom Bildschirm heraus).
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 30
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Koordinatensymbol im Papierbereich
Sie sehen auch am Koordinantensymbol, in welchem Bereich Sie sich befinden.
Übung 6: Schriftfeld erstellen
In dieser Übung erstellen Sie ein Schriftfeld. Dabei lernen Sie die folgenden Befehle kennen:
•
•
•
•
•
•
Rechteck,
Linie,
Ursprung,
versetzen,
Stutzen,
Dehnen.
Befehl: Rechteck
Befehl: re ↵ oder
Start / Zeichnen / Rechteck
Erstellen Sie ein Rechteck mit 190 x 280 Einheiten:
•
•
•
•
•
Befehl: re ↵ oder
Start / Zeichnen / Rechteck
Ersten Eckpunkt angeben oder [Fasen/Erhebung/Abrunden/Objekthöhe/Breite]: 50,50 ↵
(Erster Punkt des Rechtecks an der Koordinate X = 50 und Y = 50)
Anderen Eckpunkt angeben oder [Fläche/Abmessungen/Drehung]: @190,280 ↵
Ziehen Sie den Mauszeiger über das Rechteck. Die Kontur wird komplett markiert dargestellt.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 31
AutoCAD 2010 Grundlagen
Gedruckt am 11.02.2010
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Seite 32
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Ursprung
Mit dem Befehl URSPRUNG zerlegen Sie Objekte in ihre Bestandteile. Z.B. Polylinien (auch Rechtecke) werden
in Einzellinien zerlegt.
Befehl: ur ↵ oder
Start / Ändern / Ursprung
Das Rechteck ist eine Polylinie. D.h. Sie können einzelne Linien des Rechtecks nur bearbeiten, wenn Sie es
vorher in den Ursprung zerlegen.
•
•
•
Befehl: ur ↵ oder
oder Start / Ändern / Ursprung.
Objekte wählen: Rechteck klicken dann mit ↵ bestätigen
Objekte wählen: ↵
Versetzen
Mit dem Befehl versetzen erstellen Sie Kopien der Objekte, die Sie wählen in einem definierten Abstand
zum Ursprungsobjekt.
Geben Sie zuerst den Abstand ein, wählen Sie dann das Objekt und klicken Sie die Seite, auf welcher
die Kopie der Linie abgelegt werden soll. Andere Objekte wie z.B. Kreise werden nicht nur kopiert
sondern auch in der Größe verändert.
•
Befehl: vs ↵ oder
Start / Ändern / Versetzen
Mit dem Befehl VERSETZEN können Sie Objekte um einen bestimmten Abstand kopieren. Z.B. Kreise werden
beim Versetzen konzentrisch kopiert. Der Radius wird dabei vergrößert (Versatz nach außen) oder verkleinert
(Versatz nach innen). Linien werden um den eingegebenen Abstand auf die Seite kopiert, die mit der Maus
gezeigt (geklickt) wird.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 33
AutoCAD 2010 Grundlagen
•
•
•
•
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Befehl: vs ↵ oder
Start / Ändern / Versetzen
Abstand angeben oder [Durch punkt/lÖschen/Layer] <Durch
punkt>: 15 ↵
Zu versetzendes Objekt wählen oder [Beenden/Rückgängig]
<Beenden>: Untere Linie wählen
Punkt auf Seite angeben, auf die versetzt werden soll, oder
oberhalb der Linie mit linker Maustaste klicken
•
[Beenden/Mehrfach/Rückgängig <Beenden>: ↵ ↵
•
Versetzen Sie die untere waagerechte Linie um 15 Einheiten
nach oben
•
Versetzen Sie die neue Linie 3 Mal um 6 Einheiten nach oben
•
Versetzen Sie die linke senkrechte Linie um 18 Einheiten nach
rechts
•
Versetzen Sie die linke senkrechte Linie um 32 Einheiten nach
rechts
•
Versetzen Sie die linke senkrechte Linie um 43 Einheiten nach
rechts
Stutzen
Mit diesem Befehl können Sie Objekte an Schnittkanten kürzen. Mit dem Befehl STUTZEN werden Objekte an
bestehenden Kanten anderer Objekte gekürzt. Falls die Objekte nicht geschnitten werden, ist stutzen nicht
möglich. Dann muss der Befehl LÖSCHEN verwendet werden, um das Objekt zu entfernen. Wenn Sie zu viel
gestutzt haben, drücken Sie die Umschalt-Taste, um in den Dehnen-Befehl umzuschalten.
Befehl: su ↵ oder
•
•
•
•
•
Start / Ändern / Stutzen
Befehl: su ↵ oder
Start / Ändern / Stutzen
Schnittkanten wählen ... ↵
Bestätigen Sie hier mit RETURN, um alle vorhandenen Kanten als
Schnittkanten zu wählen.
Objekte wählen oder <Alle wählen>: Klicken Sie nun die Linienstücke an, die
entfernt werden sollen oder wählen Sie mit KREUZEN, oder ZAUN (siehe
Objektwahl: Seite 43).
(Wie rechts dargestellt.)
Stutzen umkehren
Wenn Sie aus Versehen die falschen Linien gestutzt haben, drücken Sie die
Umschalttaste, um zu dehnen. Dabei werden Objekte bis zur nächsten Grenzkante
verlängert.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 34
AutoCAD 2010 Grundlagen
•
Versetzen Sie die senkrechte Linie bei 43
Einheiten um weitere 15 nach rechts
•
Versetzen Sie diese Linie um weitere 22
nach rechts
•
Versetzen Sie diese Linie um weitere 83
nach rechts
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Stutzen Sie die überflüssigen Objekte.
•
•
•
Befehl: su ↵ oder
Start / Ändern / Stutzen
Schnittkanten wählen ... ↵
Objekte wählen oder <Alle wählen>: Klicken Sie die Linienstücke an, die entfernt werden sollen, s.
unten oder wählen Sie über KREUZEN oder ZAUN (siehe Objektwahl: Seite 43).
Löschen
Entfernt die gewählten Objekte aus der Zeichnung. Sie können auch die Taste
ENTF verwenden, wenn die Objekte vorher gewählt wurden.
Befehl: lö ↵ oder
Start / Ändern / Löschen oder ENTF
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 35
AutoCAD 2010 Grundlagen
•
•
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Speichern Sie die Zeichnung unter dem Namen Schriftfeld.dwg.
Erstellen Sie eine neue Zeichnung aus der Vorlage Manufacturing Metric.dwt.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 36
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Stutzen
Sie können Objekte stutzen, die durch andere Objekte geschnitten werden. Falls kein Schnittpunkt
vorhanden ist, muss bei Bedarf gelöscht werden.
Tipp: Auswahl der Schnittkanten
Drücken Sie einfach die RMT oder die RETURN-Taste, um alle Objekte als Schnittkanten zu wählen.
Linien während des Stutzen-Befehls dehnen
Durch drücken der Umschalttaste und Anklicken bei der Wahl des zu stutzenden Objekts wird gedehnt.
•
Befehl: su ↵ oder
Start / Ändern / Stutzen
Aktuelle Einstellungen: Projektion=Ansicht, Kante=Keine
•
Schnittkanten wählen ...
Objekte wählen: ↵
•
Zu stutzendes Objekt wählen bzw. zum Dehnen mit der Umschalttaste wählen oder
•
[Projektion/Kante/ZUrück]: bei gedrückter Umschalttaste die aus Versehen gekürzte Linie (oder
auch Bögen) erneut klicken (dehnen).
•
Zu stutzendes Objekt wählen bzw. zum Dehnen mit der Umschalttaste wählen oder
•
•
•
[Projektion/Kante/ZUrück]: Umschalttaste loslassen und die zu langen Objekte stutzen
Zu stutzendes Objekt wählen bzw. zum Dehnen mit der Umschalttaste wählen oder
[Projektion/Kante/ZUrück]: ↵
Einheiten in AutoCAD
Oder Befehl: DDUNITS
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 37
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
AutoCAD arbeitet im Maßstab 1:1.
Die Einheiten im Einfügemaßstab beziehen
sich auf das Einfügen von Objekten aus einer
Bibliothek (Blöcke).
Erstellt man Bauzeichnungen, wird entweder
die Einheit cm oder m verwendet.
Konstrukteure aus dem Metallbereich oder
Schreiner werden mm als Einheit verwenden.
Hier können Sie auch die Anzahl der
dargestellten Dezimalstellung und das Format
für die Darstellung festlegen. Links sehen Sie
die Längeneinheiten, rechts die
Winkeleinheiten.
Sie können auch einstellen, in welchem
Maßstab Blockobjekte skaliert werden, die
über das DesignCenter eingefügt werden.
Sie können hier aber nicht den
Zeichnungsmaßstab einstellen. Das geschieht
im Layout über die Ansichtsfensterskalierung
oder den Befehl ZOOM mit der Option xP.
.
Über die Richtungssteuerung können Sie die
Winkeldrehrichtung und die 0° - Ausrichtung festlegen.
Koordinatendarstellung
Achten Sie beim Erstellen der folgenden Zeichnung auf die
Koordinatendarstellung links unten in der Statuszeile.
Wenn der Befehl „Linie“ aufgerufen wurde und der erste Punkt eingegeben ist,
klicken Sie bei Bedarf auf die Koordinatendarstellung, um zwischen polaren
Koordinaten, absoluten Koordinaten oder den zuletzt geklickten Punkt anzuzeigen
(ausgegraute Darstellung). In früheren AutoCAD-Versionen: Taste F6.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 38
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Übung 7: Anschlag
Verwendete Befehle:
•
•
•
•
Linie
Abrunden
Fase
Kreis
Der Orthomodus muss für die nachfolgende Übung eingeschaltet
sein (F8).
•
•
•
•
•
•
•
Befehl: L ↵ oder
Start / Zeichnen / Linie
LINIE Von Punkt: 50,50 ↵
Nach Punkt: 90 (nach oben zeigen) ↵
Nach Punkt: 50 (nach rechts zeigen) ↵
Nach Punkt: 10 (nach unten zeigen) ↵
Nach Punkt: @50<325 ↵
Nach Punkt: ↵
•
•
•
•
•
Befehl: L ↵ oder
Start / Linie
LINIE Von Punkt: 50,50 ↵
Nach Punkt: 80 (nach rechts zeigen) ↵
Nach Punkt: 50(nach oben zeigen) ↵
Nach Punkt: ↵
Abrunden
Mit dem Befehl ABRUNDEN können bestehende Objekte verrundet werden. Gleichzeitig wird beim
Abrunden gedehnt, wenn die Objekte zu kurz sind oder gestutzt, wenn sie zu lang sind.
Befehlsabkürzung: AR ↵
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 39
AutoCAD 2010 Grundlagen
Befehl: ar ↵ oder
•
•
•
•
•
•
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
oder Start / Ändern / Abrunden
Befehl: ar ↵ oder
oder Start / Ändern / Abrunden
Erstes Objekt wählen oder
[rÜckgängig/Polylinie/Radius/Stutzen/Mehrere]: r ↵
Rundungsradius angeben <100.0000>: 3 ↵
Sie können auch die RMT betätigen und im
Kontextmenü den Abstand wählen.
Erstes Objekt wählen oder
[rÜckgängig/Polylinie/Radius/Stutzen/Mehrere]: Wählen Sie
die erste Linie wie rechts dargestellt.
Zweites Objekt wählen oder mit der Umschalt-Taste wählen,
um Ecke anzuwenden: Wählen Sie die zweite Linie wie
rechts dargestellt.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 40
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
•
Befehl: ↵ (wiederholt den Befehl Abrunden)
•
•
Befehl: ar ↵ oder
oder Start / Ändern / Abrunden
Erstes Objekt wählen oder
[rÜckgängig/Polylinie/Radius/Stutzen/Mehrere]: r ↵
Rundungsradius angeben <3.0000>: 5 ↵
Erstes Objekt wählen oder
[rÜckgängig/Polylinie/Radius/Stutzen/Mehrere]:
•
•
Fase
Sie können die Methode Fasenabstand oder Winkel wählen.
Befehle: fa ↵ oder
•
•
•
•
•
Start / Ändern / Fase
Befehle: fa ↵ oder
Start / Ändern / Fase
(STUTZEN-Modus) Gegenwärtiger Fasenabst1 =0.0000, Abst2 = 0.0000
[rÜckgängig/Polylinie/Abstand/Winkel/Stutzen/METhode/MEHrere]: a ↵
(Abstand eingeben)
Ersten Fasenabstand eingeben <0.0000>: 3 ↵
Zweiten Fasenabstand eingeben <3.0000>: ↵ (Mit ↵ bestätigen Sie den
zweiten Fasenabstand von 3 Einheiten)
Erste und zweite Linie wählen.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 41
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Kreis
Der Befehl Kreis verfügt über mehrere Optionen, die später behandelt werden.
Geben Sie den Zentrumspunkt ein (X,Y), bestätigen Sie mit RETURN und geben Sie dann den Radius ein oder
zeigen den Zentrumspunkt mit der Maus und geben Sie den Radius ein oder zeigen Sie den Radius mit der
Maus.
Befehl: k ↵
oder Start / Zeichnen / Kreis
Befehl: k ↵ oder Register Start /
•
•
•
Mittel/Radius
KREIS 3P/2P/TTR/<Mittelpunkt>: mit ↵ (ruft Objektfang
Mittelpunkt auf )
von Klicken Sie die obere waagerechte Linien
Durchmesser<Radius>: 10 ↵
Kreisbogen stutzen
•
•
Befehl: su ↵ oder
Start / Ändern / Stutzen
Schnittkanten wählen: (PROJMODE = BKS; EDGEMODE =
Nichtdehnen)
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 42
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
•
•
Objekte wählen: ↵ ( ↵ wählt alle Objekte als Schnittkanten)
<Objekt wählen, das gestutzt werden
soll>/Projektion/Kante/ZUrück: Wählen Sie den Kreisbogen.
•
•
Speichern Sie die Zeichnung unter dem Namen Anschlag.dwg.
Erstellen Sie eine neue Zeichnung aus der Vorlage Manufacturing Metric.dwt.
Wichtige Objektwahlbefehle
Objekte können nur bearbeitet werden, wenn sie markiert
bzw. ausgewählt werden. Diese Auswahl erfolgt meist über
die Maus oder über die Tastatur. Daneben kann der
Schnellfilter bzw. die Tastenkombination STRG+A
verwendet werden.
Einstellungen zur Objektwahl
In Extras / Optionen / Auswahl finden Sie die Auswahlmodi.
Dort können Sie Einstellungen festlegen, die die
Objektwahl betreffen.
Wenn Objekt vor Befehl aktiviert ist (Standard), können Sie
Objekte wählen und mit der ENTF-Taste löschen. D.h. Sie
können zuerst das Objekt wählen und dann den Befehl
aufrufen. (Systemvariable PICKFIRST auf 1).
Mit der Umschalttaste zur Auswahl hinzufügen ist
normalerweise nicht aktiviert. Sonst müssten Sie jedes Mal,
wenn Sie ein Objekt zur Auswahl hinzufügen möchten die
Umschalttaste drücken. (Systemvariable PICKADD)
Objektwahl mit der Maus
Fenster
Wählt alle Objekte, die komplett innerhalb des Fensters liegen.
Ein Fenster wird um das Objekt oder die Objekte gezogen. Von einem Fenster spricht man,
wenn die Zugrichtung des Fensters von links nach rechts erfolgt.
•
•
Befehl: lö ↵ (löschen)
Objekte wählen: Fenster von links nach rechts aufziehen (= Fenster)
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 43
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Kreuzen
Zugrichtung von rechts nach links.
Wählt alle Objekte, die geschnitten werden oder komplett innerhalb liegen
Wählt alle Objekte, die komplett innerhalb des Fensters liegen.
Ein Fenster wird um das Objekt oder die Objekte gezogen. Von einem Fenster spricht man,
wenn die Zugrichtung der Markierung von links nach rechts erfolgt.
Befehl: s ↵ oder
Start / Ändern / Verschieben
Objekte wählen: Fenster von rechts nach links aufziehen (= Kreuzen)
Tipp:
Die Objektwahl Kreuzen kann auch beim Stutzen (Dehnen) anstatt der Option Zaun
verwendet werden. Wählen Sie nach dem Bestätigen der Schnittkanten (Grenzkanten) die zu
stutzenden Objekte mit einem Kreuzen-Fenster.
Objektwahl über die Tastatur
Objektwahl „Alle“
Alle Objekte, die auf eingeschalteten oder ausgeschalteten Layern liegen.
Schieben aller Objekte um 50 Einheiten nach rechts und 50 Einheiten nach oben
•
•
•
•
•
Befehl: s ↵ oder
Start / Ändern / Verschieben
Objekte wählen: al ↵ (alle)
9 gefunden 4 befanden sich nicht im aktuellen Bereich.
Objekte wählen: ↵
Basispunkt oder Verschiebung: 50,50 ↵
Zweiten Punkt der Verschiebung angeben oder <ersten Punkt der Verschiebung verwenden>: ↵
Tipp:
Sie können auch über die Windows-Tastenkürzel STRG+A alle Zeichnungsobjekte wählen. Damit Sie
danach Befehle aufrufen können, muss die Systemvariable PICKFIRST auf 1 stehen (s.o.).
Letztes Objekt
Schieben des zuletzt gezeichneten Objekts 40 nach rechts und 50 nach oben
•
•
•
•
•
Befehl: s ↵ oder
Start / Ändern / Verschieben
Objekte wählen: L ↵
Objekte wählen: ↵
Basispunkt oder Verschiebung: 40,50 ↵
Zweiten Punkt der Verschiebung angeben oder <ersten Punkt der Verschiebung verwenden>: ↵
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 44
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Vorherige Auswahl
Schieben der vorher bereits ausgewählten Objekte um 50 nach rechts und 20 nach oben.
•
•
•
•
•
•
Befehl: s ↵ oder
Start / Ändern / Verschieben
Objekte wählen: v ↵
3 gefunden
Objekte wählen: ↵
Basispunkt oder Verschiebung: 50,20 ↵
Zweiten Punkt der Verschiebung angeben oder <ersten Punkt der Verschiebung verwenden>: ↵
Hinweis:
Vorherige Auswahl geht nicht, wenn ZURÜCK aufgerufen wurde.
Objekte aus der Auswahl entfernen
Manchmal ist es günstiger, alle Objekte zu wählen und dann einzelne aus der Auswahl zu entfernen.
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Befehl: s ↵ oder
Start / Ändern / Verschieben
Objekte wählen: alle ↵
(Zum Entfernen bei gedrückter Umschalttaste auf ein gewähltes Objekt klicken)
Objekte wählen: 3 gefunden
Objekte wählen: 1 gefunden, 1 entfernt, 2 gesamt
Oder:
Objekte wählen: e ↵ (Objekte aus der Auswahl entfernen)
Objekte entfernen: 1 gefunden, 1 entfernt, 2 gesamt
Objekte entfernen: 1 gefunden, 1 entfernt, 1 gesamt
Objekte entfernen: 1 gefunden, 1 gesamt
Objekte entfernen: h ↵ (vom Entfernenmodus in den Hinzufügemodus umschalten)
Erzwingen der Objektwahl Fenster
Schieben von Objekten mit der Objektwahl Fenster, unabhängig von der Zugrichtung.
•
Befehl: s ↵ oder
•
Objekte wählen: f ↵ (Option Objektwahl FENSTER)
•
Erste Ecke angeben: Entgegengesetzte Ecke angeben: 1 gefunden
•
Objekte wählen: ↵
Gedruckt am 11.02.2010
Start / Ändern / Verschieben
Seite 45
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Erzwingen der Objektwahl Kreuzen
Löschen von Objekten mit der Objektwahl Kreuzen, unabhängig von der Zugrichtung
•
Befehl: s ↵ oder
Start / Ändern / Verschieben
•
Objekte wählen: k ↵ (Option Objektwahl KREUZEN)
•
Erste Ecke angeben: Entgegengesetzte Ecke angeben: 1 gefunden
•
Objekte wählen: ↵
Objekte, die übereinander liegen
Setzen Sie den Mauszeiger auf die übereinander liegenden Objekte, drücken Sie die
Umschalttaste und blättern Sie mit der Leertaste durch die Objekte, die unter dem
Mauszeiger „liegen“. Bei früheren Versionen von AutoCAD können Sie bei gedrückter STRGTaste mit der linken Maustaste durch die doppelten Objekte klicken.
•
•
•
•
•
Befehl: s ↵ oder
Start / Ändern / Verschieben
Objekte wählen: Mauszeiger auf Bogen setzen, Bogen wird fett dargestellt,
Umschalttaste drücken, mit Leertaste blättern, Objekt anklicken, wenn es oben
liegt.
Objekte wählen: ↵
Basispunkt oder [Verschiebung] <Verschiebung>: 20,10 ↵
Verschiebung angeben <0.0000, 0.0000, 0.0000>: ↵
Tipp:
Zum Üben sollten Sie ein Objekt auf sich selbst kopieren und auf einen anderen Layer legen
bzw. die Objektfarbe ändern, um zu erkennen, wann das vordere bzw. hintere Objekt gewählt
ist.
• Objekt wählen
• Befehl: ko ↵, 0,0 ↵↵
• Klicken Sie das Objekt an und legen Sie es auf einen andersfarbigen Layer.
• Nun können Sie die übereinander liegenden Objekte durchblättern.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 46
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH)
Dipl.
Franz Ertl
Stutzen mit der Objektwahl Zaun
•
•
•
•
•
•
•
Befehl: su ↵ oder
Start / Ändern / Stutzen
Schnittkanten wählen ...
Objekte wählen oder <Alle wählen>: Rechteck für Seitenansicht wählen ↵
Objekte wählen: ↵
Zu stutzendes Objekt wählen bzw. zum Dehnen mit der Umschalttaste wählen oder
[Zaun/KReuzen/Projektion/Kante/Löschen/ZUrück]: ziehen Sie ein Kreuzen-Fenster
Kreuzen
über die zu
stutzenden Objekte.
Objektwahl mit Filter
•
•
•
Wählen Sie den
Objekttyp aus der
Liste (oder
mehrere).
Wählen Sie „Zur
Liste hinzufügen“.
Wählen Sie
„Anwenden“.
Wenn Sie nun in der
Zeichnung ein Fenster über
die vorhandenen Objekte
ziehen, werden nur die im
Filter aktivierten Objekte
markiert.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 47
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Übung 8: Bohrplatte
Verwendete Befehle:
•
•
•
•
•
•
•
Rechteck
Fase
Kreis
Kopieren
Schieben
Stutzen
Linie
Rechteck zeichnen
•
•
•
Befehl: re ↵ oder
Start / Zeichnen /
Rechteck
Ersten Eckpunkt angeben oder [Fasen/Erhebung
/Abrunden/Objekthöhe/Breite]: 50,50 ↵
Anderen Eckpunkt angeben oder [Abmessungen]:
@120,170 ↵
Kreis für Bohrung zeichnen
In der dargestellten Übung könnten die Kreise auch sehr gut über
„Erweiterung“ platziert werden. Dies wird in einer späteren Übung näher
erläutert. Hier soll gezeigt werden, dass man auch sehr schnell ist, wenn man
Objekte platziert und dann an die gewünschte Position schiebt.
•
•
•
Befehl: k ↵
oder Start / Zeichnen / Kreis
Befehl: KREIS Zentrum für Kreis angeben oder [3P/2P/Ttr (Tangente
Tangente Radius)]: Mitte der unteren Linie klicken
Radius für Kreis angeben oder [Durchmesser]: 10 ↵
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 48
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Schieben
Befehl: s ↵ oder
Start / Ändern / Verschieben
Kreis an die richtige Position schieben
•
•
•
•
•
Befehl: s ↵ oder
Start / Ändern / Verschieben
Objekte wählen: L ↵ (wählt letztes Objekt)
1 gefunden
Objekte wählen: ↵
Basispunkt oder Verschiebung: -40,20 ↵
Zweiten Punkt der Verschiebung angeben oder <ersten
Punkt der Verschiebung verwenden>: ↵
Kopieren
Befehl: ko ↵
Start / Ändern / Kopieren
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 49
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Kreis = 2. Bohrung kopieren
•
Wählen Sie den Kreis.
•
•
•
Befehl: ko ↵
Start / Ändern / Kopieren
Basispunkt oder Verschiebung: 80,0 ↵
Zweiten Punkt der Verschiebung angeben oder <ersten
Punkt der Verschiebung verwenden>: ↵
Beide Bohrungen nach oben kopieren
•
Wählen Sie die beiden Kreise
•
•
•
•
Befehl: ko ↵
Start / Ändern / Kopieren
Objekte wählen: beide Kreise wählen
Basispunkt oder Verschiebung: 0,130 ↵
Zweiten Punkt der Verschiebung angeben oder <ersten Punkt der
Verschiebung verwenden>: ↵
Kreis für Langloch zeichnen
•
•
•
Befehl: k ↵
oder Start / Zeichnen / Kreis
KREIS Zentrum für Kreis angeben oder [3P/2P/Ttr (Tangente
Tangente Radius)]: Linie unten Mitte anklicken
Radius für Kreis angeben oder [Durchmesser] <10.0000>: 14 ↵
Anmerkung: Alternative Vorgehensweise
Sie können auch über OTRACK bzw. über den
Objektfang „Hilfslinie“ den Kreis an der richtigen
Position erstellen. Hier wird die gezeigte
Vorgehensweise gewählt, um den Befehl
„Schieben“ kennenzulernen.
•
•
•
Befehl Kreis aufrufen.
Mauszeiger über den Objektfang
Mittelpunkt ziehen.
Wenn die Abfrage rechts geezigt wird, 60
eingeben und bestätigen.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 50
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Schieben des ersten Kreises für das Langloch
•
Wählen Sie den Kreis
•
•
•
Befehl: s ↵ oder
Start / Ändern / Verschieben
Basispunkt oder Verschiebung: 0,60 ↵
Zweiten Punkt der Verschiebung angeben oder <ersten Punkt der
Verschiebung verwenden>: ↵
Kopieren des 2. Kreises für das Langloch
•
Wählen Sie den eben verschobenen Kreis
•
•
•
Befehl: ko ↵
Start / Ändern / Kopieren
Basispunkt oder Verschiebung: 0,50 ↵
Zweiten Punkt der Verschiebung angeben oder <ersten Punkt der
Verschiebung
verwenden>: ↵
•
Anmerkung: Wenn mehrfach kopiert werden soll, geben Sie beim
Basispunkt der Verschiebung 0,0 ein und den 2. bzw. die weiteren Punkte im
gewünschten Abstand.
Linie an Quadranten zeichnen
•
•
•
•
•
•
•
•
Befehl: L ↵ oder
Start / Linie
LINIE Ersten Punkt angeben: Linken oberen Quadranten des
Langloches
Nächsten Punkt angeben oder [Zurück]: Linken unteren
Quadranten des Langloches
Nächsten Punkt angeben oder [Zurück]: ↵
Befehl: L ↵ oder
Start / Linie
LINIE Ersten Punkt angeben: Rechten oberen Quadranten des
Langloches
Nächsten Punkt angeben oder [Zurück]: Rechten unteren
Quadranten des Langloches
Nächsten Punkt angeben oder [Zurück]: ↵
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 51
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Stutzen
•
•
•
•
•
•
Befehl: su ↵ oder
Start / Ändern / Stutzen
Aktuelle Einstellungen: Projektion=BKS, Kante=Keine
Schnittkanten wählen ...
Objekte wählen: ↵ nichts wählen – nur Return
Zu stutzendes Objekt wählen bzw. zum Dehnen mit der
Umschalttaste wählen oder
[Projektion/Kante/ZUrück]: Halbkreisbögen anklicken, die
entfernt werden sollen.
Fase
•
•
•
•
•
•
•
•
Befehle: fa ↵ oder
Start / Ändern / Fase
(STUTZEN-Modus) Gegenwärtiger Fasenabst1 = 0.0000, Abst2 =
0.0000
Erste Linie wählen oder
[Polylinie/Abstand/Winkel/Stutzen/METhode/MEHrere]: A ↵
Ersten Fasenabstand angeben <0.0000>: 10 ↵
Zweiten Fasenabstand angeben <10.0000>: ↵
Erste Linie wählen oder
[Polylinie/Abstand/Winkel/Stutzen/METhode/MEHrere]: P ↵
2D-Polylinie wählen: Rechteck anklicken
4 Linien wurden gefast.
Alternative Vorgehensweisen
•
•
Die Geometrie könnte auch zur Hälfte oder zu einem Viertel gezeichnet und dann gespiegelt
werden.
Oder: Das äußere Rechteck kann um 20 Einheiten nach innen versetzt werden (Befehl
„Versetzen“ wird später erläutert) und auf den neuen Eckpunkten könnten die 4 Bohrungen
platziert werden.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 52
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Zeichnung zum Drucken vorbereiten
Der Ausdruck bzw. das Plotten erfolgt grundsätzlich über das Register Layout. Papierbereichslayouts sind
vergleichbar mit einem fest einstellbaren Druckbereich. Sie können dort mehrere Ansichten Ihres Modells
erstellen.
Registerkarte Modell und Layout anzeigen
Die Registerkarten Modell und Layout können über die Optionen eingeschaltet
werden.
In den Layouts können Sie:
•
•
•
•
Schriftfelder hinterlegen,
Ansichtsfenster erstellen, um Druckbereiche festzulegen z.B. Hauptund Detailansichten.
Druckereinstellungen hinterlegen
Druckmaßstäbe hinterlegen u.a.
Layout aktivieren
•
Klicken Sie auf das Register ISO A3 Titelblock.
Die gestrichelte Linie um das Schriftfeld zeigt den
Druckbereich des ausgewählten Druckers an. Falls kein
Drucker eingestellt ist, wird ein sehr breiter Rahmen als nicht
druckbar angezeigt.
•
•
Wählen Sie im Register Ansicht / Polygonales Ansichtsfenster.
Befehl: ma ↵ (MANSFEN)
Ecke des Ansichtsfensters angeben oder
[Ein/Aus/Zbereich/SChattplot/speRren/Objekt/Polygonal/Holen/Layer/2/3/4]
<Zbereich>: p ↵
Startpunkt angeben: Klicken Sie nacheinander die Punkte wie unten dargestellt.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 53
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Fenster mit Bauteil in die Mitte des Blattes schieben
•
•
Doppelklicken Sie in die Zeichnung, um den „verschiebbaren Modellbereich“ zu aktivieren.
Doppelklicken Sie mit der mittleren mittlere Maustaste (= Zoom Grenzen). Dadurch werden alle
Objekte bildschirmfüllend dargestellt.
•
Doppelklicken Sie außerhalb des Ansichtsfensters oder wählen Sie
Papierbereich zurückzuschalten.
, um in den
Maßstab über Schnelleigenschaften
einstellen
•
•
Markieren Sie das Ansichtsfenster.
Wählen Sie in den Schnelleigenschaften den
Maßstab 1:1.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 54
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Maßstab 1:1 über die Tastatur einstellen
Alternativ können Sie den Maßstab auch über die Tastatur einstellen.
•
•
•
Doppelklicken Sie dazu in das Ansichtsfenster oder wählen Sie
. Der „verschiebbare
Modellbereich“ wird angezeigt.
Befehl: zo ↵
Fensterecke angeben, Skalierfaktor eingeben (nX oder nXP) oder
[Alles/Mitte/Dynamisch/Grenzen/Vorher/FAktor/FEnster/Objekt] <Echtzeit>: 1xp ↵
Klicken Sie nach dem Ausrichten der Zeichnung doppelt
außerhalb der Zeichnung, um in den Papierbereich
zurückzuschalten.
Anmerkung: Zoomen bzw. verschieben des Ansichtsfensters ist nur
möglich, wenn das Fenster nicht gesperrt ist.
Hier einige Beispiele für weitere Maßstäbe:
Maßstab 2:1
•
Befehl: zo ↵
Fensterecke angeben, Skalierfaktor eingeben (nX oder nXP)
oder
[Alles/Mitte/Dynamisch/Grenzen/Vorher/FAktor/FEnster/Objekt]
<Echtzeit>: 2xp ↵
Maßstab 1:2
•
Befehl: zo ↵
Fensterecke angeben, Skalierfaktor eingeben (nX oder nXP)
oder
[Alles/Mitte/Dynamisch/Grenzen/Vorher/FAktor/FEnster/Objekt]
<Echtzeit>: 0.5xp ↵
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 55
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Schriftfeld füllen
Geben Sie Informationen in das
Schriftfeld ein. Befehl: ae ↵
•
•
ATTEDIT
Blockreferenz wählen:
Wählen Sie das
Schriftfeld.
Geben Sie die
gewünschten Werte
ein.
Es handelt sich hierbei um
Attribute. Das Erstellen von
Blöcken mit Attributen wird
später im Skript behandelt.
Attribute über die
Schnelleigenschaften eintragen
Alternativ können Sie Attributwerte auch
über die Schnelleigenschaften ausfüllen.
Der Nachteil bei dieser Methode ist, dass
Sie nicht sehen, ob Automatismen enthalten
sind.
Die grau hinterlegten Werte im Fenster oben
zeigen, dass diese Werte automatisch
erstellt werden und eine manuelle Eingabe
nicht erforderlich ist.
•
•
•
•
Klicken Sie das Schriftfeld an.
Bewegen Sie den Mauszeiger über
das Fenster „Schnelleigenschaften“.
Wenn das Fenster nicht erscheint,
klicken Sie auf den Schalter „S-Eig“
in der Statusleiste.
Klicken Sie auf den Wert, den Sie
ausfüllen möchten.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 56
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Wahlweise können Sie auch
durch Doppelklick auf eine
beliebige Linie des
Schriftfeldes den erweiterten
Attributs-Editor aufrufen.
•
•
•
•
Geben Sie im Fenster
Ihre Daten ein.
Klicken Sie auf
Maßstab und löschen
Sie den Eintrag 1:1.
Geben Sie Ihren
Namen beim
Bearbeiter und das
aktuelle Datum ein.
Bestätigen Sie dann
mit OK
Drucker / Plotter einstellen
•
•
•
•
Klicken Sie dazu mit der RMT auf das
Register DIN A3 Titelblock.
Wählen Sie Plotten...
Wählen Sie einen A3-Drucker, falls Sie
einen haben oder den Druckertreiber
„DWG to PDF.pc3“, um eine PDF-Datei
zu erstellen.
Wählen Sie „Grenzen“, um die gesamte
Blattgröße zu drucken. Wenn Sie
„Fenster“ wählen, können Sie zeigen,
welchen Bereich Sie drucken möchten.
Anmerkung: Wenn Sie den in AutoCAD 2010
mitgelieferten PDF-Drucker verwenden, können
Sie in den PDF-Dokumenten Layer aus – bzw.
einschalten.
Alternativ können Sie den Druck „Einpassen“ und das A3-Blatt z.B. auf A4 ausdrucken.
Anmerkung: Die mitgelieferte Vorlage ist für den Ausdruck zu groß. Man kann die Seitenränder des Druckers
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 57
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
verändern oder ein passendes Schriftfeld erstellen.
Um dieses Blatt auf einen A4-Drucker auszugeben, stellen Sie den gewünschten Drucker ein und wählen Sie
den Maßstab „eingepasst“. Dadurch geht aber der im Layout eingestellte Maßstab verloren. Sie sollten dann
im Schriftfeld im Feld „Maßstab“ „ohne“ eintragen.
Speichern Sie die Zeichnung unter dem Namen Bohrplatte.dwg.
Damit die Druckereinstellungen auch in künftigen Zeichnungen verfügbar sind, sollte die aktuelle
Zeichnung nun als Vorlage gespeichert werden.
Zeichnungsvorlage erstellen
Dokumentvorlagen kennen Sie vielleicht aus Word oder Excel. In einer Wordvorlage hinterlegen Sie z.B.
Firmenadresse und Logo bzw. Informationen in der Kopf- bzw. Fußzeile. In der Zeichnungsvorlage
werden Objekte hinterlegt, die in jeder Zeichnung benötigt werden. Grundsätzlich sollten Layer,
Bemaßungsstile, Textstile, Linientypen, Schriftfelder und Layouts definiert werden, die in künftigen
Zeichnungen benötigt werden. Es ist auch sinnvoll, Raster- und Fangeinstellungen zu definieren und das
Fenster so zu zoomen, dass man beim Erstellen einer neuen Zeichnung sofort loslegen kann.
Dazu später mehr.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 58
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Zoom Grenzen
Zoomen Sie die Ansicht so, wie sie bei jedem Start erscheinen soll.
Doppelklicken Sie auf die mittlere Maustaste oder zoomen Sie über die Tastatur:
Befehl: zo ↵
Fensterecke angeben, Skalierfaktor eingeben (nX oder nXP) oder
[Alles/Mitte/Dynamisch/Grenzen/Vorher/FAktor/FEnster/Objekt] <Echtzeit>: g ↵
Wählen Sie Datei / Speichern.
•
•
Wählen Sie den Dateityp *.DWT (Drawing Template = Zeichnungsvorlage). Dadurch wird
automatisch der Speicherort auf den Vorlagenpfad geändert.
Geben Sie den Namen A4 ein und bestätigen Sie mit „Speichern“.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 59
AutoCAD 2010 Grundlagen
•
•
•
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Bestätigen Sie die Beschreibung mit
OK.
Schließen Sie die Zeichnung
Erstellen Sie eine neue Zeichnung aus
der Vorlage A4.
PDF-Dokument: Layer ein- bzw.
ausschalten
Anmerkung: Wenn Sie nun die erstellte PDFDatei öffnen, können Sie dort die Layer einbzw. ausschalten. Diese Funktionalität gibt es
seit AutoCAD 2010.
Objektfang (Einstieg)
Meistens sind die Koordinaten von Konstruktionspunkten ubekannt. Die
Ofänge bzw. Objektfänge helfen Ihnen, bestehende Objekte in die
Konstruktion mit einzubeziehen.
Temporärer (vorübergehender) Objektfang
Die Objektfänge können temporär (für den nächsten Befehl) oder
dauerhaft eingestellt werden.
Temporär wird ein Ofang über die Tastatur oder über die
Tastenkombination Umschalttaste + RMT oder STRG + RMT aktiviert.
Im folgenden Beispiel sehen Sie, wie ein Kreis im Mittelpunkt einer Linie
erstellt wird:
Ofang über die Tastatur
•
Befehl: k ↵
oder Start / Zeichnen / Kreis
Ofang Mittelpunkt mit der Abkürzung MIT aufrufen:
Zentrum für Kreis angeben oder [3P/2P/Ttr (Tangente Tangente
Radius)]: mit ↵
Von Den Mittelpunkt zeigen
Radius für Kreis angeben oder [Durchmesser]: 20 ↵
Ofang über POP0-Menü
•
•
•
Rufen Sie den Befehl KREIS auf.
Drücken Sie die Shift-Taste und die rechte Maustaste.
Wählen Sie den Ofang MITTELPUNKT.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 60
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Dauerhafter Objektfang
Dauerhaft wird er über den Befehl Of ↵ oder Rechtsklick in der Statuszeile auf Ofang / Einstellungen
aktiviert.
Ofang temporär über Tastatur steuern
Befehl: -of ↵ -OFANG
Aktuelle Objektfangmodi: End,Mit,Sch ↵
Liste der Objektfang-Modi eingeben: end,mit,sch
Anmerkung: Das Minus-Symbol unterbindet den Aufruf des Dialogfensters.
In der Systemvariablen OSMODE sind die Objektfänge gespeichert.
End = 1, Mit = 2, Zen = 4 …
•
•
Befehl: Osmode ↵
Neuen Wert für OSMODE eingeben <35>: 3 ↵
Objektfänge einstellen
Befehl of ↵ oder
oder Menü Extras / Entwurfseinstellungen.
Wählen Sie Quadrant und Lot.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 61
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH)
Dipl.
Franz Ertl
Ofang Kontextmenü
•
•
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Register
OFANG in der Statusleiste.
Wählen Sie dort den gewünschten Objektfang, den Sie
hinzufügen oder entfernen möchten.
Mittelpunkt
Die Mittelpunkte können z.B . von Linien, Bögen oder Polylinien
stammen.
Je nach Einstellungen im Dialogfenster Extras/ Optionen/Auswahl
können auch Objekte in Blöcken gefangen werden.
Ofang Endpunkt
Die Endpunkte können z.B. von Linien, Bögen oder Polylinien
stammen.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 62
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH)
Dipl.
Franz Ertl
Objektfang Schnittpunkt
Der Objektfang Schnittpunkt findet Punkte, an welchen sich Objekte
schneiden oder schneiden würden, wenn man sie verlängert.
Erweiterter Schnittpunkt
Wenn man einen Punkt klickt, an welchem sich kein Schnittunkt
befindet, wird „Erweiterter Schnittpunkt“ angezeigt. Das bedeutet,
dass ein zweites Objekt erforderlich ist, um den Schnittpunkt zu
definieren.
Angenommener Schnittpunkt
•
Zeigen Sie auf die senkrechte Linie.
•
Zeigen Sie auf die schräge Linie.
•
Das Kreuz zeigt den angenommenen Schnittpunkt.
Befehl: k ↵ oder
KREIS Zentrum für Kreis angeben oder [3P/2P/Ttr
(Tangente Tangente Radius )]: anp ↵
von Senkrechte Linie anklicken
und weitere Schräge Linie anklicken
Radius für Kreis angeben oder [Durchmesser] <10.0000>:
↵
Objektfang Hilfslinie
Der Objektfang Hilfslinie verlängert bestehende
Objekte.
•
•
•
Rufen Sie einen Zeichenbefehl z.B. Kreis auf.
Ziehen Sie den Mauszeiger über ein
bestehendes Objekt (z.B. Bogen oder Linie)
Geben Sie den gewünschten Abstand des
Kreises ein.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 63
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH)
Dipl.
Franz Ertl
Ofang Tangente
Tangenten sind Berührungspunkte. Die Tangente wird erst fixiert,
wenn der 2. Punkt geklickt wurde.
Anmerkung:: Objektfänge können sich gegenseitig beeinflussen. Die
Objektfänge Lot, Tangente, Quadrant und Zentrum sollten nicht
gemeinsam verwendet werden.
Kreis mit 3 Punkten mit Ofang Tangente
Wenn Sie einen Kreis mit 3 Punkten und dem Objektfang Tangente erstellen,
wird der Radius so angepasst, dass der Kreis die 3 Objekte berührt.
Alternativ wählen Sie Kreis über 3 Tangenten:
Wählen Sie die 3 Tangentenobjekte.
Oder über die Tastatur:
•
Aktivieren Sie den Objektfang „Tangente“.
Befehl: k ↵
Zentrum für Kreis angeben oder [3P/2P/Ttr
[3P/2P/
(Tangente Tangente
Radius)]: 3p ↵
Ersten Punkt auf Kreis angeben: tan ↵
Nach wählen Sie den ersten Tangentenpunkt
Zweiten Punkt auf Kreis angeben: tan ↵
Nach wählen Sie den 2. Tangentenpunkt
Dritten Punkt auf Kreis angeben: tan ↵
Nach wählen Sie den 3. Tangentenpunkt
Ofang Zentrum
Der Objektfang Zentrum kann auf Kreise, Bögen, Ellipsen u.a.
angewendet werden.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 64
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH)
Dipl.
Franz Ertl
Ofang Quadrant
Der Objektfang Quadrant kann auf Kreise, Bögen, Ellipsen u.a.
angewendet werden.
Die Quadranten liegen auf 0°, 90°, 180°, 270° bezogen auf das
Benutzerkoordinatensystem.
Ofang Lot
Das Lot definiert eine Senkrechte zu einem bestehenden Objekt. Die Anzeige
„Versetztes Lot“ zeigt, dass ein 2. Punkt eingegeben
eing
werden muss, um die Lage
der Linie zu definieren.
en zuerst den Startpunkt der Linie angeben,
angeb
dann das Objekt wählen, auf
Sie können
welches das Lot gefällt werden soll oder umgekehrt.
•
Rufen Sie den Befehl Linie auf
•
Wählen Sie den Eckpunkt
•
Wählen Sie die Linie
Oder fangen Sie bei der Linie an und wählen Sie dann den Eckpunkt.
Übung 9:: Ofang Lot und Quadrant
•
•
•
•
Erzeugen Sie eine Draufsicht.
Draufsicht
Erzeugen Sie das Rechteck in der Seitenansicht.
Seitenansicht
Schalten Sie die Objektfänge Lot und Quadrant ein.
ein
Rufen Sie den Befehl Linie auf und zeichnen Sie die Linien von Quadrant
zum Lot auf die Seitenansicht.
Seitenansicht
Anmerkung: Diese Konstruktion ginge schneller, wenn man OTRACK und die
Objektfänge Quadrant, Schnittpunkt und Lot aktiviert. Ziehen Sie den Mauszeiger
über den Quadranten, klicken Sie den Schnittpunkt und das Lot rechts.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 65
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH)
Dipl.
Franz Ertl
Von Punkt
Befehl: k ↵ kreis
KREIS Zentrum für Kreis angeben oder [3P/2P/Ttr (Tangente Tangente
Radius)]: von ↵ oder Shift + RMT / Von
Klicken Sie den Eckpunkt (Ofang Endpunkt aktiv)
Basispunkt: <Abstand>: @-20,20
20,20 ↵
Achtung:: Hier ist die Eingabe des @-Symbols
@
für einen relativen
Koordinatenbezug erforderlich.
Objektfang Basispunkt
Der Objektfang Basispunkt wird auf Texte, Blöcke und Xrefs
angewendet.
Objektfang nächster Punkt
Der Objektfang nächster Punkt eignet sich sehr gut zum Beschriften
mit Führungstexten. Die Pfeilspitze ist so immer genau auf dem
Objekt.
Objektfang parallel
•
•
•
•
•
•
Rufen Sie den Befehl Linie auf.
Klicken Sie den gewünschten Startpunkt.
Sta
Geben Sie „PAR“ ein oder drücken Sie die Shift-Taste
Shift
und die rechte Maustaste / Paralelle.
Streichen Sie mit der Maus über die bestehende schräge
Linie um die Winkelinformation abzugreifen.
Bewegen Sie die Maus bis die Linie eine Parallele zur
bestehenden Linie bildet. Am Mauszeiger wird
„Parallel…“ angezeigt.
Geben Sie einen gewünschten Wert für die Länge ein
oder klicken Sie mit der Maus einen Punkt auf der
gestrichelten Linie.
Wenn Linien doppelt übereinander liegen, funktioniert der
Objektfang parallel nicht.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 66
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Mitte zwischen 2 Punkten
Wählt die Mitte zweier gewählter Punkte.
Im Beispiel wird der obere Quadrant und der untere
Quadrant der Kontur gewählt, um eine Bohrung
zwischen diesen beiden Punkten zu erstellen.
•
•
•
•
Wählen Sie den Befehl „Kreis“.
Drücken Sie die Shift-Tast und die RMT.
Wählen Sie „Mitte zwischen 2 Punkten“.
Klicken Sie die beiden Quadranten. (Ofang
Quadrant muss eingeschaltet sein.)
Geben Sie einen Wert für den Radius ein.
Objektfang Spur (OTRACK)
In Kombination mit Standardobjektfängen können Hilfslinien erzeugt
werden.
Befehl: k ↵ oder
Zentrum für Kreis angeben oder [3P/2P/Ttr (Tangente
Tangente
Radius)]: Oberen Quadranten überstreichen, linken
Mittelpunkt überstreichen, dann Schnittpunkt klicken
Radius für Kreis angeben oder [Durchmesser]: 10 ↵
Kreis TTR
Wenn Sie beim Befehl Kreis die Option TTR wählen, geben Sie 2
Tangentenpunkte und einen Radius ein.
•
Wählen Sie die waagerechte Linie des linken Objekts und
die senkrechte Linie des rechten Objekts, geben Sie dann
einen Radius ein, der größer ist als der Abstand der
Objekte.
Befehl: k ↵
KREIS Zentrum für Kreis angeben oder [3P/2P/Ttr
(Tangente Tangente Radius)]: t ↵
Punkt auf Objekt für erste Tangente des Kreises angeben:
waagerechte Linie klicken
Punkt auf Objekt für zweite Tangente des Kreises
angeben: senkrechte Linie des rechten Objekts klicken
Radius für Kreis angeben <50.0000>: 100 ↵
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 67
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Konvexe Abrundung
•
•
•
•
Zeichnen Sie 2 Kreise mit Radius 50 bzw. 25 im Abstand von
120 Einheiten.
Rufen Sie den Befehl Kreis mit der Option TTR auf.
Legen Sie die Tangenten außen an den Kreisen ann (s.
rechts)
Geben Sie den Radius 200 ein.
Übung 10: Langloch zeichnen
Ofang Tangente, Rechteck, versetzen, Kreis, stutzen
Befehl: re ↵
Erste Ecke: 50,50 ↵
Andere Ecke: @80,80 ↵
Versetzen Sie das Rechteck nach innen. Verwenden Sie die Eckpunkte
als Fangpunkte für die Kreise.
•
•
•
•
•
•
•
Befehl: vs ↵ oder
Start / Ändern / Versetzen
Abstand oder durch Punkt <durch Punkt>: 20 ↵
Objekt wählen, das versetzt werden soll: (Rechteck klicken)
Seite, auf die versetzt werden soll? (Punkt innerhalb des
Rechtecks klicken)
Objekt wählen, das versetzt werden soll: ↵
Befehl: k ↵ oder
Start / Zeichnen / Kreis / Mittel Radius
KREIS 3P/2P/TTR/<Mittelpunkt>: end ↵
von Durchmesser/<Radius>: 15 ↵
Befehl: ↵ (wiederholt Befehl Kreis)
KREIS 3P/2P/TTR/<Mittelpunkt>: end ↵
von Durchmesser/<Radius> <15.0000>: ↵ Radius 15 bestätigen
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 68
AutoCAD 2010 Grundlagen
•
•
Quadrat löschen
Quadrat markieren, ENTF-Taste drücken
•
•
Befehl: l ↵ LINIE
Von Punkt: tan ↵
nach (1. Kreis oben anklicken)
Nach Punkt: tan ↵
nach (2. Kreis oben anklicken)
Nach Punkt: ↵
•
•
•
•
•
•
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Befehl: ↵ (wiederholt Befehl Linie)
LINIE Von Punkt: tan ↵
nach (1. Kreis unten anklicken)
Nach Punkt: tan ↵
nach (2. Kreis unten anklicken)
Nach Punkt: ↵
Linien Rufen Sie den Befehl „Stutzen“ (Taste X) auf:
•
•
•
•
•
Befehl: su ↵ oder
Start / Ändern / Stutzen
Schnittkanten wählen: (PROJMODE = BKS ; EDGEMODE =
Nichtdehnen) Objekte wählen: ↵ (durch ↵ werden alle Objekte als
Schnittkanten gewählt)
<Objekt wählen, das gestutzt werden soll>/Projektion/Kante/ZUrück:
Klicken Sie die Kreisögen innen.
Speichern Sie die Zeichnung unter dem Namen Langloch.dwg.
Erstellen Sie eine neue Zeichnung aus der Vorlage A4.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 69
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Übung 11: Bohrplatte
Verwendete Befehle: Rechteck, Kreis, schieben,
kopieren, stutzen, Objektwahl Zaun oder kreuzen,
Objektfänge Lot und Quadrant und Schnittpunkt.
•
•
•
Befehl: re ↵ oder oder Menü Zeichnen / Rechteck
Ersten Eckpunkt angeben oder [Fasen/Erhebung/Abrunden/Objekthöhe/Breite]:
50,50 ↵
Anderen Eckpunkt angeben oder [FlächeAbmessungen/Drehung]: @30,80 ↵
Kreis zeichnen
Der Kreis kann an der unteren Linie erstellt und dann nach oben
geschoben oder direkt über den OTRACK positioniert werden.
Im Beispiel wird die 2. Möglichkeit über den OTRACK gewählt.
•
•
•
Aktivieren Sie den Objektfang Mittelpunkt.
Befehl: k ↵ oder
oder Menü Zeichnen / Kreis / Mittel
Radius
KREIS Zentrum für Kreis angeben oder [3P/2P/Ttr (Tangente
Radius)]: Ziehen Sie die Maus über das
Mittelpunktssymbol nach oben und geben Sie 20 ein.
Bestätigen Sie mit RETURN.
Radius für Kreis angeben oder [Durchmesser]: 5 ↵
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 70
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Kopieren des Kreises
•
•
•
•
•
ko ↵ oder
oder Menü Ändern / Kopieren
Objekte wählen: L ↵ (letztes Objekt)
Objekte wählen: ↵
Aktuelle Einstellungen: Kopiermodus = Mehrfach
Basispunkt oder [Verschiebung/mOdus] <Verschiebung>: 0,0 ↵
Zweiten Punkt angeben oder <ersten Punkt der Verschiebung verwenden>:
0,20 ↵
Zweiten Punkt angeben oder [Beenden/Rückgängig] <Beenden>: 0,40 ↵
Anmerkung: Wenn Sie einen Basispunkt wählen (hier 0,0), können Sie weitere
Punkte bezogen auf diesen Punkt angeben.
Rechteck für Seitenansicht
•
•
•
Befehl: re ↵ oder
oder Menü Zeichnen /
Rechteck
Ersten Eckpunkt angeben oder
[Fasen/Erhebung
/Abrunden/Objekthöhe/Breite]:
Streichen Sie mit dem Mauszeiger über den
unteren rechten Eckpunkt des vorhandenen
Rechtecks, ziehen Sie dann den Mauszeiger
nach rechts
Wenn die Darstellung wie rechts erscheint,
geben Sie 30 ein und bestätigen Sie mit ↵.
Anmerkung: Wenn die Darstellung so nicht erscheint,
prüfen Sie, ob OTRACK an der Statuszeile
eingeschaltet ist.
•
•
Anderen Eckpunkt angeben oder
[Fläche/Abmessungen/Drehung]:
Streichen Sie mit dem Mauszeiger über den
oberen rechten Eckpunkt des vorhandenen
Rechtecks, ziehen Sie dann den Mauszeiger
nach rechts: Geben Sie 25 ein und bestätigen
Sie mit ↵
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 71
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
•
Aktivieren Sie die Ofänge Quadrant, Schnittpunkt und Lot.
•
•
Befehl: L ↵
Ersten Punkt angeben: Ziehen Sie den Mauszeiger über den
Quadranten bis zum Schnittpunkt mit der Linie und klicken Sie dort
den ersten Punkt
Nächsten Punkt angeben oder [Zurück]: Klicken Sie das Lot rechts
daneben.
Nächsten Punkt angeben oder [Zurück]: ↵
•
•
Wiederholen Sie den Befehl LINIE für die weiteren Punkte.
Alternative: Linien mit Lot und Quadrant zeichnen
Befehl: L ↵ oder
oder Menü Zeichnen / Linie
Ersten Eckpunkt angeben oder [Fasen/Erhebung
/Abrunden/Objekthöhe/Breite ]: Quadrant klicken
Nächsten Punkt angeben oder [Zurück]: rechte Linie der
Seitenansicht klicken
Stutzen
•
•
•
•
•
•
Befehl: su ↵ oder
Start / Ändern / Stutzen
Aktuelle Einstellungen: Projektion=BKS, Kante=Keine
Schnittkanten wählen ...
Objekte wählen oder <Alle wählen>: Wählen Sie das
Rechteck, um es als Schnittkante festzulegen, alternativ
könnten Sie RETURN drücken, um alle Objekte als
Schnittkante zu wählen. Dann würde aber nur bis zur
nächsten Kante gestutzt.
Objekte wählen: ↵
Zu stutzendes Objekt wählen bzw. zum Dehnen mit der
Umschalttaste wählen oder
[ZAun/KReuzen/Projektion/Kante/Löschen/ZUrück]:
Entgegengesetzte Ecke angeben: Kreuzen Sie wie
dargestellt und bestätigen Sie mit RETURN.
Drucken Sie die Zeichnung.
Speichern Sie die Zeichnung unter dem Namen
Bohrplatte2.dwg.
Erstellen Sie eine neue Zeichnung aus der Vorlage A4.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 72
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH)
Dipl.
Franz Ertl
Abrunden
Abrunden mit Radiusangabe
Befehl: ar ↵ oder
oder Start / Ändern / Abrunden
Aktuelle Einstellungen: Modus = STUTZEN, Radius = 10.0000
Erstes Objekt wählen oder [Polylinie/Radius/Stutzen]: senkrechte Linie
wählen
Zweites Objekt wählen: waagerechte Linie wählen
Abrunden ohne Radiusangabe
Beim Abrunden paralleler Linien wird der Abstand der Linien als Durchmesser
verwendet.
•
•
Erstellen Sie eine waagerechte Linie.
Versetzen Sie diese um 20
0 Einheiten nach oben versetzen.
Linie um den Rundungsradius versetzen
Befehl: vs ↵ oder
Start / Ändern / Versetzen
Aktuelle Einstellungen: Quelle löschen=Nein Layer=Quelle
OFFSETGAPTYPE=0
Abstand angeben oder [Durch punkt/lÖschen/Layer] <10.0000>:
<
20 ↵
Zu versetzendes Objekt wählen oder [Beenden/Rückgängig]
<Beenden>: Wählen Sie
e die Linie
Punkt auf Seite angeben, auf die versetzt werden soll, oder
[Beenden/Mehrfach/Rückgängig] <Beenden>: Einen Punkt oberhalb
der Linie klicken
Links die Ausgangssituation:
Mitte: Kurze Linie beim Abrunden zuerst geklickt.
Rechts: Lange Linie zuerst geklickt.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 73
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Abrunden: Radius
•
•
Befehl: ar ↵ oder
oder Start / Ändern / Abrunden
Wählen Sie im Kontextmenü „Radius“, um den Wert zu ändern.
Abrunden: Polylinie
•
Wählen Sie dann Polylinie, um alle Ecken eines Polylinienzuges gleichzeitig
abzurunden.
Abrunden: Stutzen
•
Hier legen Sie fest, ob die Ecken erhalten bleiben oder entfernt werden sollen.
„Stutzen“ entfernt die Ecken, „Nicht stutzen“ lässt die Ecken stehen (s.u.).
Abrunden: Mehrere
Der Befehl „Abrunden“ wird nach der Auswahl der beiden (oder Polylinie) beendet.
„Mehrere“ wiederholt den Befehl „Abrunden“.
Übung 12: Kreise abrunden
•
•
•
Erstellen sie 2 Kreise im Abstand von 100 Einheiten.
Kreis 1: Radius 50.
Kreis 2: Im Abstand von 50 Einheiten, mit dem Radius 25.
Abrunden
Befehl : ar ↵ oder
oder Start / Ändern / Abrunden
•
Rufen Sie das Kontextmenü zum Befehl auf, d.h. betätigen Sie die rechte
Maustaste.
•
Wählen Sie die Option RADIUS, um den Radius 100 einzugeben.
•
Bestätigen Sie mit der rechten Maustaste oder RETURN.
•
Wählen Sie den ersten Kreis.
•
Wählen Sie den zweiten Kreis.
•
•
Wiederholen Sie das Abrunden an der Unterseite.
Eine Eingabe des Radiuswertes ist nicht erforderlich, weil der
vorher eingegebene Wert übernommen wird.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 74
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Stutzen der Bögen
Befehlszeile: su ↵ oder Start / Ändern / Stutzen
•
Bestätigen Sie mit RETURN, um alle Objekte als
Schnittkanten zu wählen.
•
Wählen Sie die Objekte, die entfernt werden sollen z.B. mit
einem Kreuzen-Fenster.
Dehnen
Anmerkung: Wenn Sie die Umschalttaste (Großschreibtaste)
betätigen und Objekte anklicken, werden diese bis zur nächsten
Grenzkante gedehnt.
Rechteck: Option Abrunden
Beim Aufruf des Befehls RECHTECK können Sie die Option ABRUNDEN
wählen. Vorsicht, diese Einstellung bleibt erhalten und muss beim nächsten
Aufruf des Befehls auf 0 zurückgesetzt werden, wenn die Rechtecke nicht mehr
gerundet dargestellt werden sollen.
Übung:
Bei dieser Übung wurde die Abrundung der
parallelen Linien durchgeführt. Danach wurde
der Radius der Abrundung verkleinert. So bleibt
der Bogen zentriert und Sie müssen nur noch
die fehlenden Linien zeichnen, um die
Darstellung rechts zu erhalten.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 75
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH)
Dipl.
Franz Ertl
Versetzen von Rechtecken bzw Polylinien
•
•
•
Befehl: re ↵ oder
oder Start / Zeichnen / Rechteck
Ersten Eckpunkt angeben oder
[Fasen/Erhebung/Abrunden/Objekthöhe /Breite]:100,100 ↵
Anderen Eckpunkt angeben oder [Bemaßungen]: @120,80 ↵
Versetzen des Rechtecks
•
•
•
•
•
Befehl: vs ↵ oder
Start / Ändern / Versetzen
Aktuelle Einstellungen: Quelle löschen=Nein Layer=Quelle
OFFSETGAPTYPE=0
Abstand angeben oder [Durch punkt/lÖschen/Layer] <20.0000>: 10 ↵
Zu versetzendes Objekt wählen oder [Beenden/Rückgängig]
<Beenden>: Wählen Sie das Rechteck
Punkt auf Seite angeben, auf die versetzt werden soll, oder
[Beenden/Mehrfach/Rückgängig] <Beenden>: Klicken Sie einen
Punkt außerhalb.
Zu versetzendes Objekt wählen oder [Beenden/Rückgängig]
<Beenden>: ↵
Versetzen von Kreisen
•
Erstellen Sie einen Kreis mit Radius 50.
•
Befehl: vs ↵ oder
Start / Ändern / Versetzen
Aktuelle Einstellungen: Quelle löschen=Nein Layer=Quelle
OFFSETGAPTYPE=0
Abstand angeben oder [Durch punkt/lÖschen/Layer] <20.0000>:
10 ↵
Zu versetzendes Objekt wählen oder [Beenden/Rückgängig]
<Beenden>: Wählen Sie den Kreis
Punkt auf Seite angeben, auf die versetzt werden soll, oder
[Beenden/Mehrfach/Rückgängig] <Beenden>: Klicken Sie einen
Punkt außerhalb.
Zu versetzendes Objekt wählen oder [Beenden/Rückgängig]
<Beenden>: Wählen Sie den versetzten Kreis
Punkt auf Seite angeben, auf die versetzt werden soll, oder
[Beenden/Mehrfach/Rückgängig] <Beenden>: Klicken Sie einen
Punkt außerhalb.
•
•
•
•
•
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 76
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Schieben
Der Befehl „Schieben“ verschiebt die gewählten Objekte an eine neue Position.
Schieben
Ausgangsgeometrien für die Beispiele unten.
Rechteck 40x20.
•
Kopieren Sie das Rechteck um 50 Einheiten nach rechts: 50,0
Schieben mit Objektfang
Objekt wird vor dem Befehlsaufruf ausgewählt.
•
•
Wählen Sie das Rechteck.
Rufen Sie den Befehl „Schieben“ auf.
•
•
Befehl: s ↵ oder
Start / Ändern / Verschieben
Basispunkt oder Verschiebung: linke untere Ecke des
rechten Rechtecks klicken
Zweiten Punkt der Verschiebung angeben oder <ersten Punkt
der Verschiebung verwenden>: linke obere Ecke des linken
Rechtecks klicken
•
Objekt vor Befehl
Bei vielen Änderungsbefehlen wird die Objektauswahl so oft
aufgerufen, bis Sie mit RETURN bestätigen. Wenn Sie vor dem
Befehlsaufruf das Objekt wählen, wird die weitere Objektwahl
übersprungen. Voraussetzung ist, dass die Systemvariable
PICKFIRST auf 1 steht. Sie finden die Einstellung auch in den
Optionen unter „Auswahl“
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 77
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Schieben: kartesisch mit Abstand
Verschiebung um 40 Einheiten nach rechts und 20 Einheiten nach
unten
•
•
•
•
•
Befehl: s ↵ oder
Start / Ändern / Verschieben
Objekte wählen: Entgegengesetzte Ecke angeben: oberes
Rechteck anklicken
Objekte wählen: ↵
Basispunkt oder Verschiebung: 40,-20 ↵
Zweiten Punkt der Verschiebung angeben oder <ersten Punkt der
Verschiebung verwenden>: ↵
Schieben polar mit Abstand
Verschiebung um 20 Einheiten im Winkel von 270 Grad (senkrecht
nach unten)
•
•
•
•
•
Befehl: s ↵ oder
Start / Ändern / Verschieben
Objekte wählen: rechtes Rechteck wählen
Objekte wählen: ↵
Basispunkt oder Verschiebung: 20<270 ↵
Zweiten Punkt der Verschiebung angeben oder <ersten Punkt der
Verschiebung verwenden>: ↵ Bestätigen Sie den 2. Punkt mit
RETURN.
Kopieren
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 78
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Basispunkt der Verschiebung
Beim Schieben, Strecken und Kopieren können Sie die Punkte mit der Maus klicken, Objektfänge verwenden
oder Koordinaten kartesisch oder polar eingeben. Wenn Sie beim Basispunkt Koordinaten eingeben und den
2. Punkt mit RETURN bestätigen, wird der Wert als Verschiebevektor verwendet.
Beim Kopieren wird das Objekt kopiert und der Kopiervorgang beendet. Wenn Sie beim Kopieren einen Punkt
klicken oder z.B. 0,0 als Basispunkt eingeben, wird der Vorgang nicht abgebrochen. Sie können dann
mehrfach kopieren.
Kopieren mit Objektfang
•
•
•
•
•
Befehl: ko ↵ oder
oder Start / Ändern / Kopieren
Objekte wählen: ↵
Aktuelle Einstellungen: Kopiermodus = Mehrfach
Basispunkt oder [Verschiebung/mOdus] <Verschiebung>: linken
Eckpunkt klicken
Zweiten Punkt angeben oder <ersten Punkt der Verschiebung
verwenden>: Rechten Eckpunkt klicken
Zweiten Punkt angeben oder [Beenden/Rückgängig] <Beenden>: ↵
Kopieren kartesisch mit Abstand
•
•
•
•
•
Befehl: ko ↵ oder
Start / Ändern / Kopieren
Objekte wählen: L ↵ (wählen Sie den oberen Kreis der linken
Darstellung)
Objekte wählen: ↵
Basispunkt oder [Verschiebung/mOdus] <Verschiebung>: 0,20 ↵
Zweiten Punkt angeben oder <ersten Punkt der Verschiebung
verwenden>: ↵
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 79
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Kopieren polar mit Abstand
Diese Variante kommt speziell bei Kopien um ein Zentrum zum Einsatz.
•
Erstellen Sie 3 Kreise auf einem gemeinsamen Zentrum:
Radius 1 = 30
Radius 2 = 50
Radius 3 = 4
•
Kopieren Sie nun den kleinen Kreis auf 0, 90, 180 und 270 Grad im Abstand von 40 Einheiten:
•
•
•
•
•
•
Befehl: ko ↵ oder
oder Start / Ändern / Kopieren
Objekte wählen: L ↵ (letztes Objekt)
Objekte wählen: ↵
Aktuelle Einstellungen: Kopiermodus = Mehrfach
Hier wird ein Basispunkt angegeben, kein Verschiebevektor, um nacheinander mehrere
Zielpunkte angeben zu können.
Basispunkt oder [Verschiebung/mOdus] <Verschiebung>:0,0 ↵
Zweiten Punkt angeben oder <ersten Punkt der Verschiebung verwenden>: @40<0 ↵
Zweiten Punkt angeben oder [Beenden/Rückgängig] <Beenden>: @40<90 ↵
Zweiten Punkt angeben oder [Beenden/Rückgängig] <Beenden>: @40<180 ↵
Zweiten Punkt angeben oder [Beenden/Rückgängig] <Beenden>: @40<270 ↵↵
•
•
Markieren Sie alle Objekte mit STRG + A und drücken Sie die ENTF-Taste zum Löschen der Objekte.
Übung 13: Rosette
Inhalt: Objektfänge Mittelpunkt und Tangente, Rechteck, Kreis, versetzen, abrunden, stutzen
•
Erstellen Sie ein Quadrat (Rechteck) mit 100 Einheiten Seitenlänge.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 80
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Objektfang Mittelpunkt
einstellen
Über Tastatur
Befehl: -Of ↵
Objektfang-Modi: mit ↵
Alle anderen Objektfänge, die
vorher evtl. aktiv waren, werden
durch die Tastatureingabe
ausgeschaltet.
Der Befehl OF ↵ ruft das
Dialogfenster zur Kontrolle auf.
Kreise zeichnen
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Befehl: k ↵
oder Start / Zeichnen / Kreis
Zentrum für Kreis angeben oder [3P/2P/Ttr (Tangente Tangente Radius)]: Mitte links klicken
Radius für Kreis angeben oder [Durchmesser] <5.0000>: 25 ↵
Drücken Sie die Leertaste, um den Befehl zu wiederholen, um den Befehl erneut aufzurufen, klicken Sie
dann den nächsten Mittelpunkt und bestätigen Sie mit der RMT oder mit der Leertaste oder ↵ .
Etwas schneller geht es, wenn Sie die 3 weiteren Kreise kopieren.
Befehl: ko ↵ oder
oder Start / Ändern / Kopieren
Objekte wählen: L ↵
Aktuelle Einstellungen: Kopiermodus = Mehrfach
Basispunkt oder [Verschiebung/mOdus]
<Verschiebung>:Klicken Sie das Zentrum des Kreises.
Zweiten Punkt angeben oder [Beenden/Rückgängig]
<Beenden>: Klicken Sie den Mittelpunkt links.
Zweiten Punkt angeben oder [Beenden/Rückgängig]
<Beenden>: Klicken Sie den Mittelpunkt unten.
Zweiten Punkt angeben oder [Beenden/Rückgängig]
<Beenden>: Klicken Sie den Mittelpunkt rechts.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 81
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Kreise abrunden
•
•
Befehl: ar ↵ oder
oder Register Ändern / Abrunden
Aktuelle Einstellungen: Modus = STUTZEN, Radius = 0.0000
Abrunden mehrfach wiederholen
•
•
•
Erstes Objekt wählen oder
[rÜckgängig/Polylinie/Radius/Stutzen/Mehrere]: M ↵ oder RMT
„Mehrere“
Erstes Objekt wählen oder
[rÜckgängig/Polylinie/Radius/Stutzen/Mehrere]: R ↵ Radius
Rundungsradius angeben <0.0000>: 25 ↵
Erstes Objekt wählen oder
[rÜckgängig/Polylinie/Radius/Stutzen/Mehrere]: Wählen Sie den
ersten Kreis außerhalb des Rechtecks.
Zweites Objekt wählen oder mit der Umschalt-Taste wählen, um
Ecke anzuwenden: Wählen Sie den zweiten Kreis außerhalb des
Rechtecks usw.
Anmerkung: Man kann den Befehl auch über „NOCHMAL“ wiederholen:
•
•
Befehl: nochmal ar ↵
Der Befehl wird so lange ausgeführt, bis er mit ESC abgebrochen
wird.
Stutzen
•
Befehl: su ↵ oder
Start / Ändern / Stutzen
Aktuelle Einstellungen: Projektion=BKS, Kante=Keine
Schnittkanten wählen ...
Alle Objekte als Schnittkanten wählen: RETURN
•
Objekte wählen oder <Alle wählen>: ↵
Zu stutzendes Objekt wählen bzw. zum Dehnen mit der
Umschalttaste wählen oder
[ZAun/KReuzen/Projektion/Kante/Löschen/ZUrück]: Zeigen Sie
das Kreuzen-Fenster wie rechts dargestellt. Zeigen Sie dann
das Fenster für die beiden anderen Bögen.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 82
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Rundungsradien zwischen den Kreisen versetzen
•
•
•
•
•
•
•
Befehl: vs ↵ (versetzen)
Aktuelle Einstellungen: Quelle löschen=Nein Layer=Quelle
OFFSETGAPTYPE=0
Abstand angeben oder [Durch punkt/lÖschen/Layer] <2.0000>: 25
↵
Zu versetzendes Objekt wählen oder [Beenden/Rückgängig]
<Beenden>:
Punkt auf Seite angeben, auf die versetzt werden soll, oder
[Beenden/Mehrfach/Rückgängig] <Beenden>: Klicken Sie den
äußeren Bogen und dann einen Punkt innerhalb des
Rechtecks.
Drucken Sie die Zeichnung.
Speichern Sie die Zeichnung unter dem Namen Rosette.dwg.
Schließen Sie die Zeichnung.
Erstellen Sie eine neue Zeichnung aus der Vorlage A4.
Reihe
Mit diesem Befehl können Sie Objekte mehrfach nebeneinander, übereinander bzw. um ein Zentrum kopieren.
Befehl: rh ↵ oder
Start / Ändern / Reihe
Sie können Kopien von Objekten in einer regelmäßigen rechteckigen oder kreisförmigen Anordnung erstellen.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 83
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Übung 14: Flansch
Rechteck zeichnen
•
•
Erstellen Sie ein Rechteck am Punkt 50,50.
Abmessungen: 120,80 Einheiten.
•
Befehl: re ↵ oder
Start / Zeichnen / Rechteck
Versetzen
•
•
Versetzen Sie das Rechteck um 10 Einheiten nach innen.
Wählen Sie das versetzte Rechteck und versetzen Sie es um
weitere 10 Einheiten nach innen.
•
Befehl: vs ↵ oder
Start / Ändern / Versetzen
Kreis zeichnen
Befehl: k ↵ oder
oder Menü Zeichnen / Kreis / Mittel Radius (Register
START) Zentrum für Kreis angeben oder [3P/2P/Ttr (Tangente Tangente
Radius)]: linken unteren Eckpunkt des mittleren Rechtecks wählen
Radius für Kreis angeben oder [Durchmesser] <4.0000>: 5 ↵
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 84
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Reihe rechteckig
Zeilen: Gibt an, wie oft
übereinander die Objekte
angeordnet werden sollen.
Spalten: Gibt an, wie oft
nebeneinander die Objekte
angeordnet werden sollen.
Zeilenabstand: Abstand
übereinander
Spaltenabstand: Abstand
nebeneinander
Winkel: Drehung
•
Geben Sie die
Zeilenzahl 2 und die
Spaltenzahl 3 an.
•
Klicken Sie auf
Objekte wählen.
•
Wählen Sie den Kreis
und bestätigen Sie
mit ↵.
•
Klicken Sie auf Zellabstand
•
Zeigen Sie das Zentrum des Kreises und oben die Mitte des mittleren
Rechtecks.
•
Bestätigen Sie mit ↵
•
Bestätigen Sie mit OK.
Ergebnis.
Speichern Sie die Zeichnung unter dem Namen Flansch_rechteckig.dwg.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 85
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Schließen Sie die Zeichnung.
Erstellen Sie eine neue Zeichnung aus der Vorlage A4.
Übung 15: Schablone
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 86
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Reihe mit Winkelangabe
Sie können entweder das
Koordinatensystem drehen
(kommt später) oder den
Winkel für die Anordnung der
Objekte im Dialogfenster
REIHE angeben.
Geben Sie die Anzahl der
Zeilen und Spalten ein,
klicken Sie dann auf
„Anordnungswinkel
auswählen“. Klicken Sie den
Startpunkt und den Endpunkt
der schrägen Linie. Der
Winkel wird dadurch in das
Dialogfenster übertragen.
Wählen Sie nun noch das
Objekt, das in Reihe gesetzt
werden soll und bestätigen
Sie mit OK.
Übung 16: Lochplatte
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 87
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Reihe polar
•
•
Beim Befehl Reihe polar werden die Objekte um ein Zentrum angeordnet.
Zeichnen Sie den folgenden Flansch:
•
•
Zeichnen Sie die 3 großen Kreise.
Zeichnen Sie einen Kreis am oberen Quadranten des Teilkreises mit
dem Radius 0,9 mm.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 88
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Rufen Sie den Befehl Reihe auf.
Befehl rh ↵ oder
Zeichnen / Reihe
•
•
•
•
oder Start /
Wählen Sie das Objekt (wenn Sie
das Objekt vor Befehlsaufruf
gewählt haben, sparen Sie sich
diesen Schritt)
Zeigen Sie das Zentrum, um
welches die polare Anordnung
erfolgen soll.
Geben Sie die Anzahl der
Objekte – hier 5 – ein.
Wählen Sie den Winkel, auf
welchem die 5 Objekte
angeordnet werden sollen.
Speichern Sie die Zeichnung unter dem Namen Flansch.dwg.
Schließen Sie die Zeichnung.
Erstellen Sie eine neue Zeichnung aus der Vorlage A4.
Reihe Methode
Sie können beim Befehl Reihe polar die
Methode der Anordnung wählen.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 89
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Reihe Optionen
Wenn Sie den Schalter
klicken, können Sie wählen, ob
ausgewählte Objekt beim
Anordnen zum Drehzentrum hin
ausgerichtet werden sollen.
Hier können Sie auch das Zentrum
festlegen, um welches die Objekte
gedreht werden.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 90
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Drucken Sie die Zeichnung als PDF.
Speichern Sie die Zeichnung unter dem Namen Polar.dwg.
Schließen Sie die Zeichnung.
Erstellen Sie eine neue Zeichnung aus der Vorlage A4.
Spiegeln
Das Zeichnen symmetrischer Konturen kann häufig durch Spiegeln
der halben Geometrie beschleunigt werden.
•
•
•
•
•
•
Befehl: sp ↵ oder
Start / Ändern / Spiegeln
Objekte wählen: Wählen Sie die Objekte aus
Objekte wählen: ↵
Ersten Punkt der Spiegelachse angeben: Klicken Sie den
Endpunkt der gestrichelten Linie.
Zweiten Punkt der Spiegelachse angeben: Klicken Sie bei
eingeschaltetem Orthomodus den 2. Punkt der
Spiegelachse.
Quellobjekte löschen? [Ja/Nein] <N>:↵
↵
Wenn Sie „Quellobjekte löschen“ mit „J“ bestätigen, werden die
Ursprungsobjekte entfernt.
Hinweis:
Werden beim Spiegeln Texte gespiegelt dargestellt, ändern Sie die
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 91
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH)
Dipl.
Franz Ertl
Systemvariable Mirrtext auf 0.
•
•
Befehl: mirrtext ↵
Neuen Wert für MIRRTEXT eingeben <1>: 0 ↵
Übung 17:: Oberflächensymbol
•
•
•
•
•
•
Befehl: L ↵ oder
Start / Linie
LINIE Von Punkt: 50,50 ↵
Nach Punkt: 20 ↵ (Mauszeiger
Mauszeiger nach rechts ziehen,
ziehen Ortho ist
eingeschaltet, bestätigen))
Basislinie um 3.5 Einheiten nach oben versetzen.
Basislinie um 8 Einheiten nach oben versetzen
Linien wie dargestellt stutzen.
Linie im Winkel von 60 Grad
•
Befehl: Befehl: L ↵ oder
•
LINIE Von Punkt: mit ↵ Von (Basislinie klicken)
•
•
Nach Punkt: @20<60 ↵
Nach Punkt: Richtung zeigen, Abstand z.B. 20
Start / Linie
Spiegeln schrägen Linie
•
•
•
•
•
•
Befehl: sp ↵ oder
Start / Ändern / Spiegeln
Objekte wählen: Schräge Linie wählen
Objekte wählen: ↵
Erster Punkt der Spiegelachse: Startpunkt der Linie klicken
Zweiten Punkt der Spiegelachse angeben: Punkt senkrecht oberhalb
klicken (F8)
Quellobjekte löschen? [Ja/Nein]
Nein] <N>: ↵
Sie könnten die zweite Linie aber auch sehr schnell über den Weg wie oben
erstellen. Geben Sie dann aber den Winkel 130 Grad ein.
•
•
Stutzen der Linien wie dargestellt.
Löschen der nicht mehr benötigten Linien.
•
•
•
•
Dieses Symbol wird später für die Anwendung von Attributen benötigt.
Speichern Sie die Zeichnung unter dem Namen Oberflaeche.dwg.
Schließen Sie die Zeichnung.
Erstellen Sie eine neue Zeichnung aus der Vorlage A4.dwt
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 92
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Polylinie
Die Polylinie besteht im Regelfall aus mehreren Linien, die zusammenhängen. Wird eine Linie gewählt,
werden automatisch alle dazugehörenden Polyliniensegmente gewählt. Das Rechteck ist eine Polylinie,
ebenso das Polygon. Man kann es über den Befehl URSPRUNG („UR“) in den Ursprung zerlegen wenn
man einzelne Linien benötigt. Einzelne Linien, die zusammenhängen und sich nicht schneiden, kann man
über Ändern / Objekt / Polylinie / Ändern oder schneller PE wieder zu einer Polylinie verbinden.
Befehl: PL ↵
Polylinie: Kontextmenü
•
•
•
Rufen Sie den Befehl auf.
Geben Sie den Startpunkt 100,100 ein.
Drücken Sie die rechte Maustaste (Kontextmenü).
•
Die Optionen können auch über das Kontextmenü aufgerufen
werden.
•
Kreisbogen schaltet in den Bogenmodus um.
•
Halbbreite/ Breite gibt eine feste Breite ein.
•
Sehnenlänge gibt die Länge des Liniensegments an.
•
Zurück löscht das letzte Liniensegment.
Polylinie: Weitere Optionen
•
•
•
•
•
Kreisbogen: Erstellt einen Bogen über die Angabe von Radius und
Winkel.
Schließen: Schließt den Polylinienzug.
Halbbreite bzw. Breite: Legt die Linienbreite fest.
Sehnenlänge:
Zurück:
Wenn Sie die Option „Kreisbogen“ wählen, erhalten Sie ein weiteres
Kontextmenü, aus welchem Sie wählen können.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 93
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH)
Dipl.
Franz Ertl
Übung 18: Polylinienzug
Die Vorgehensweise ist relativ umständlich, deshalb erstellt man in der
Praxis häufig Linienzüge, die dann über „Umgrenzung“ oder „Polylinie
editieren“ nachträglich zu einem Polylinienzug verbunden werden.
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Befehl: pl ↵ oder
Start / Zeichnen / Polylinie
Startpunkt angeben: 100,100 ↵
Nächsten Punkt angeben oder
[Kreisbogen/Halbbreite/sehnenLänge/Zurück/Breite]: 100 ↵
(Richtung nach oben zeigen Ortho ein)
Nächsten Punkt angeben oder
[Kreisbogen/Schließen/Halbbreite/sehnenLänge/Zurück/Breite]:
/Schließen/Halbbreite/sehnenLänge/Zurück/Breite]:
K↵
Endpunkt des Bogens angeben oder
[Winkel/ZEntrum/Schließen/RIchtung/Halbbreite/LInie/
[Winkel/ZEntrum/Schließen/RIchtung/Halbbreite/LInie/RAdius/zw
eiter Pkt/ZUrück/Breite]: RA ↵ oder RMT
Radius des Bogens angeben: 80 ↵
Endpunkt des Bogens angeben oder [Winkel]:
[
w ↵ oder RMT
Eingeschlossenen Winkel angeben: 180 ↵
Sehnenrichtung für Bogen angeben <90>: Punkt links klicken
Endpunkt des Bogens angeben oder
[Winkel/ZEntrum/Schließen/RIchtung/Halbbreite/
[Winkel/ZEntrum/Schließen/RIchtung/Halbbreite/LInie/RAdius/zw
eiter Pkt/ZUrück/Breite]: LI ↵ oder RMT
Nächsten Punkt angeben oder
[Kreisbogen/Schließen/Halbbreite/sehnenLänge/Zurück/Breite]:
100 ↵ (nach unten zeigen)
Nächsten Punkt angeben oder
[Kreisbogen/Schließen/Halbbreite/sehnenLänge/Zurück/Breite]:
/Halbbreite/sehnenLänge/Zurück/Breite]:
S ↵ oder RMT
Alternative
Der eben erstellte Polylinienzug wird hier über die Befehle „Linie“ und „Bogen“
erstellt.
•
Befehl: L oder
Start / Linie
LINIE Ersten Punkt angeben: 100,100 ↵
Nächsten Punkt angeben oder [Zurück]: 100 ↵ (nach oben klicken,
Ortho ein)
Versetzen Sie die Linie nach rechts:
rec
•
Befehl: vs ↵ oder
Start / Ändern / Versetzen
Runden Sie die beiden parallelen Linien ab:
•
•
•
Befehl: ar ↵ oder
Gedruckt am 11.02.2010
oder Start / Ändern / Abrunden
Seite 94
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Polylinie: Liniensegmente verbinden
Die Objekte, die verbunden werden, dürfen sich nicht schneiden, müssen
auf gleicher Höhe der XY-Ebene liegen und müssen zusammenhängen.
•
Rufen Sie den Befehl „PE“ auf:
•
•
•
Befehl: pe ↵ oder
Start / Ändern / Polylinie bearbeiten.
Wählen Sie eine der Linien.
Bestätigen Sie, dass diese in eine Polylinie verwandelt werden soll
mit „J“.
Wählen Sie „Verbinden“ oder geben Sie ein „V“ ein.
Wählen Sie alle Linienobjekte.
Wählen Sie „Schließen“, um den Linienzug zu schließen.
Bestätigen Sie mit RETURN.
•
•
•
•
Anmerkung: Wenn Sie nun das Objekt anklicken, werden alle Linien
markiert.
Verbinden
Wenn ein Liniensegment bereits eine Polylinie ist bzw. wenn Sie Segmente von mehreren Polylinien zu
einer zusammenführen möchten, wählen Sie „Verbinden“.
•
•
•
•
Befehl: vb ↵ oder
Start / Ändern / Verbinden
VERBINDEN Quellobjekt auswählen: (Polylinie)
Objekte zum Verbinden mit Quelle auswählen: Linien wählen
Objekte zum Verbinden mit Quelle auswählen: ↵
3 Segment(e) der Polylinie hinzugefügt
Polylinie: Pfeil zeichnen
•
•
•
•
•
•
Befehl: pl ↵ oder
Start / Zeichnen / Polylinie
Startpunkt angeben: 100,100 ↵
Aktuelle Linienbreite beträgt 0.0000
Nächsten Punkt angeben oder
[Kreisbogen/Halbbreite/sehnenLänge/Zurück/Breite]: b ↵ oder RMT
Startbreite angeben <0.0000>: 10 ↵
Endbreite angeben <10.0000>: 0 ↵
Nächsten Punkt angeben oder
[Kreisbogen/Halbbreite/sehnenLänge/Zurück/Breite]: 10 ↵ (nach rechts zeigen)
Nächsten Punkt angeben oder
[Kreisbogen/Schließen/Halbbreite/sehnenLänge/Zurück/Breite]: ↵
Anmerkung: Wenn Sie für die Endbreite 0 eingestellt haben, muss die Breite der Polylinie
nicht nachträglich auf 0 zurückgesetzt werden.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 95
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Polylinie: Breite
Die Linienbreite von Objekten sollte grundsätzlich über den Layer gesteuert
werden. Sie können die Linienbreite von Polylinien über die Eigenschaften
einstellen bzw. beim Erstellen der Polylinie die Option „Breite“ wählen.
Anmerkung: Die Einstellung der Breite bleibt in dieser Zeichnung erhalten, bis
sie auf 0 zurückgesetzt wird!
•
•
•
•
•
•
•
Befehl: pl ↵ oder
Start / Zeichnen / Polylinie
Startpunkt angeben: 100,100 ↵
Aktuelle Linienbreite beträgt 0.0000
Nächsten Punkt angeben oder
[Kreisbogen/Halbbreite/sehnenLänge/Zurück/Breite]:
Nächsten Punkt angeben oder
[Kreisbogen/Schließen/Halbbreite/sehnenLänge/Zurück/Breite]: B ↵
oder RMT
Startbreite angeben <10.0000>: 10 ↵
Endbreite angeben <0.0000>: 10 ↵
Nächsten Punkt angeben oder
[Kreisbogen/Schließen/Halbbreite/sehnenLänge/Zurück/Breite]: ↵
Polylinie: Linienbreite zurücksetzen
Wenn Sie eine Linienbreite eingestellt haben, bleibt diese eingestellt. Wenn Sie später den Befehl wieder
aufrufen, wird die vorher eingestellte Linienbreite verwendet.
So setzen Sie die Linienbreite zurück:
•
•
•
•
•
•
•
•
Befehl: pl ↵ oder
Start / Zeichnen / Polylinie
Startpunkt angeben: 100,100 ↵
Aktuelle Linienbreite beträgt 10.0000
Nächsten Punkt angeben oder [Kreisbogen/Halbbreite/sehnenLänge/Zurück/Breite]: ↵
Nächsten Punkt angeben oder
[Kreisbogen/Schließen/Halbbreite/sehnenLänge/Zurück/Breite]: B ↵
Startbreite angeben <10.0000>: 0 ↵
Endbreite angeben <0.0000>: 0 ↵
Nächsten Punkt angeben oder
[Kreisbogen/Schließen/Halbbreite/sehnenLänge/Zurück/Breite]: ↵
Alternativ können Sie den Wert der Systemvariablen PLINEWID auf 0 zurücksetzen:
•
•
Befehl: plinewid ↵
Neuen Wert für PLINEWID eingeben <20.0000>: 0 ↵
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 96
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH)
Dipl.
Franz Ertl
Ändern der Linienbreite
Wählen Sie die Polylinie.
In den Schnelleigenschaften können Sie wählen, ob der Linienzug
geschlossen werden soll oder die Breite andern.
Wählen
ählen Sie im Kontextmenü „Eigenschaften“,
„Eigenschaften“ um alle änderbaren
Eigenschaften zu sehen.
•
•
•
Rechter Mausklick auf die zu ändernden Objekte oder
Doppelklick oder Befehl e ↵
Startsegmentbreite und Endsegmentbreite anpassen oder
globale Breite.
Nicht geschlossene Linienzüge schließen
Polylinie schließen
•
•
•
Linienzug schließen.
Markieren Sie die Polylinie.
Stellen Sie die Option Geschlossen auf Ja.
Übung 19:: Polylinie Option "Kurvenlinie"
•
•
Erstellen Sie das unten dargestellte Balkonbrett qualitativ.
Erstellen Sie die äußere Geometrie und die kurzen Linienstücke, welche die Kurve für den
Zuschnitt definieren.
Ausgangssituation:
•
Verbinden Sie mit einer Polylinie die Endpunkte der Linien nacheinander, um eine grobe
Abrundung zu erhalten.
In der Vergrößerung sieht man, dass die Kurve noch sehr kantig dargestellt wird.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 97
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH)
Dipl.
Franz Ertl
Polylinie: Kurve angleichen
Befehl: pe ↵ oder
Start / Ändern / Polylinie bearbeiten
PEDIT Polylinie wählen
hlen oder [mehrere Objekte]: Polylinie wählen oder [mehrere
Objekte]: Polylinie wählen
Option Kurvenlinie wählen:
Dadurch werden die Übergänge runder dargestellt.
dargestellt
Die Polylinie wird liegt aber nicht mehr auf allen Zwischenlinien auf.
•
Option eingeben [Schließen/Verbinden/BReite/BEarbeiten/kurve
ließen/Verbinden/BReite/BEarbeiten/kurve
•
Angleichen/Kurvenlinie/kurve
urvenlinie/kurve LÖschen/LInientyp/Zurück]: k ↵
Option eingeben [Schließen/Verbinden/Breite/BEarbeiten/kurve
Angleichen/Kurvenlinie/kurve LÖschen/LInientyp/Zurück]: ↵
Ergebnis:
Aufgabe:
Verwenden Sie die Option Kurve angleichen, um die Polylinie an die Endpunkte anzupassen.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 98
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Polylinien durch Umgrenzung erstellen
Der Befehl UMGRENZUNG erzeugt einen neuen Linienzug als Region oder als Polylinie. Die vorhandenen
Linien werden nicht gelöscht. Setzen Sie einen Layer für die Umgrenzungsobjekte, damit sie diese später
leichter wählen können.
Befehl: um ↵ oder
•
•
•
•
•
Start / Zeichnen / Umgrenzung
Befehl: um ↵ oder
Start / Zeichnen
/ Umgrenzung
Klicken Sie auf „Punkte wählen“.
Klicken Sie in die geschlossene Fläche,
welche die Umgrenzung bildet.
Punkte auswählen: klicken Sie einen beliebigen Punkt innerhalb
der Fläche
Alles Sichtbare wird gewählt...
Ausgewählte Daten werden analysiert...
Interne Inseln werden analysiert... ↵
UMGRENZUNG hat 1 Polylinie erstellt.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 99
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Umgrenzung verschieben
•
•
•
•
•
Befehl: s ↵ oder
Start / Ändern / Verschieben
Objekte wählen: L ↵ (letztes Objekt)
Objekte wählen: ↵ (drücken Sie dann RETURN)
Basispunkt oder [Verschiebung] <Verschiebung>: 200,0 ↵
Verschiebung angeben <0.0000, 0.0000, 0.0000>: ↵
Anmerkung: Hintereinander liegende Objekte können Sie wählen, indem
Sie mit dem Mauszeiger auf das Objekt zeigen. Wenn es markiert
dargestellt wird blättern Sie bei gedrückter Umschalttaste mit der Leertaste
durch die übereinander liegenden Objekte. Wenn die neue Umgrenzung
dargestellt wird, klicken Sie sie mit der linken Maustaste darauf.
Übung 20: Klaue
Verwendete Befehle:
•
•
•
•
•
•
Ofang Tangente
Linie
Kreis
Versetzen
Stutzen
Fase
Linie zeichnen
Die Linie beinhaltet das Zentrum für die Kreise und dient als
Vorlage zum Versetzen.
•
•
•
•
•
•
Befehl: L ↵ oder
Start / Linie
LINIE Ersten Punkt angeben: 50,50 ↵
Nächsten Punkt angeben oder [Zurück]: 16 ↵ (nach
rechts zeigen)
Nächsten Punkt angeben oder [Zurück]: 90 ↵ (nach
oben zeigen)
Nächsten Punkt angeben oder [Schließen/Zurück]: 20
↵ (nach links zeigen)
Nächsten Punkt angeben oder [Schließen/Zurück]: ↵
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 100
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Kreise zeichnen
•
•
•
•
•
•
Befehl: k ↵
oder Start / Zeichnen / Kreis
KREIS Zentrum für Kreis angeben oder [3P/2P/Ttr (Tangente Tangente
Radius)]:
Radius für Kreis angeben oder [Durchmesser] <12.0000>: 5 ↵
Befehl: k ↵
oder Start / Zeichnen / Kreis
KREIS Zentrum für Kreis angeben oder [3P/2P/Ttr (Tangente Tangente
Radius)]:
Radius für Kreis angeben oder [Durchmesser] <5.0000>: 4 ↵
Anmerkung: Alternativ können Sie den ersten Kreis um 3 Einheiten versetzen.
Tangentiale Linien am Kreis zeichnen
Der erste Punkt wird am Kreis angezeigt. Der 2. Punkt wird relativ
dazu in 30 Einheiten Abstand und einem Winkel von -60° (300°)
erstellt.
Anmerkung: Dies ist eine der Ausnahmen bei der trotz
eingeschaltetem DYN der relative Bezug (@) manuell eingetippt
werden muss.
•
•
•
•
•
Befehl: L ↵ oder
Start / Linie
LINIE Ersten Punkt angeben: tan ↵
Nach (Punkt am Umfang wie unten dargestellt klicken)
Nächsten Punkt angeben oder [Zurück]: @30<-60 ↵
Nächsten Punkt angeben oder [Zurück]: ↵
Wiederholen Sie die Eingabe für die untere Linie.
Anmerkung: Es ginge einfacher, wenn man die vorherige Tangente um 20 Einheiten
versetzt.
•
•
•
•
•
•
Befehl: L ↵ oder
Start / Linie
LINIE Ersten Punkt angeben:
LINIE Ersten Punkt angeben: tan ↵
Nach (Punkt am Umfang unten klicken)
Nächsten Punkt angeben oder [Zurück]: @30<-60 ↵
Nächsten Punkt angeben oder [Zurück]: ↵
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 101
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Linie um 10 Einheiten versetzen
•
•
•
•
Befehl: vs ↵ oder
Start / Ändern / Versetzen
Versetzen Sie nun die rechte Linie um 10, dann um 16 Einheiten nach links.
Versetzen Sie die untere Linie um 6 Einheiten nach oben.
Erstellen Sie die schräge Linie zwischen den Schnittpunkten (Objektfang
Schnittpunkt ist eingeschaltet)
Klaue formen
Vom unteren Schnittpunkt eine Linie mit z.B. 10 Einheiten im Winkel 150° zeichnen.
•
•
•
Befehl: L ↵ oder
Start / Linie
LINIE Ersten Punkt angeben: Endpunkt klicken
Nächsten Punkt angeben oder [Zurück]: @10<150 ↵
•
Stutzen bzw. löschen Sie die überflüssigen Linien.
•
Befehl: su ↵ oder
Start / Ändern / Stutzen
Aktuelle Einstellungen: Projektion=BKS, Kante=Keine
Schnittkanten wählen ...
•
Objekte wählen: ↵
•
Zu stutzendes Objekt wählen bzw. zum Dehnen mit der Umschalttaste wählen oder
[Projektion/Kante/ZUrück]: Überflüssige Liniensegmente klicken
Fase
•
Befehle: fa ↵ oder
Start / Ändern / Fase
(STUTZEN-Modus) Gegenwärtiger Fasenabst1 = 0.0000, Abst2 = 0.0000
Erste Linie wählen oder [Polylinie/Abstand/Winkel/Stutzen/METhode/MEHrere]: A ↵
Ersten Fasenabstand angeben <0.0000>: 2.5 ↵
Zweiten Fasenabstand angeben <2.5000>: ↵
Erste Linie wählen oder [Polylinie/Abstand/Winkel/Stutzen/METhode/MEHrere]:
Linke Linie wählen
Zweite Linie wählen: Untere Linie wählen
•
•
•
Drucken Sie die Zeichnung.
Speichern Sie die Zeichnung unter dem Namen Klaue.dwg.
Erstellen Sie eine neue Zeichnung aus der Vorlage A4.
•
•
•
•
•
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 102
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Drehen
Befehl: dh ↵ oder
Start / Ändern / Drehen
Beispiel: Gebäude im Lageplan.
Beim Drehen wird zuerst ein Basispunkt eingegeben, dann ein
Drehwinkel.
Negative Winkel drehen gegen den Winkeldrehsinn also im
Uhrzeigersinn (bei Standardeinstellung in DDUNITS).
•
•
•
•
•
•
•
Erstellen Sie ein Rechteck der Größe 80x120 am Punkt
100,100. wie dargestellt.
Erstellen Sie ein weiteres Rechteck der Größe 110 x 140
Einheiten am Punkt 230,100.
Drehen Sie das neue Rechteck am linken unteren Eckpunkt
um -60°.
Wählen Sie das Rechteck.
Befehl: dh ↵ oder
Start / Ändern / Drehen
DREHEN
Aktueller positiver Winkel in BKS: ANGDIR=gegen den
Uhrzeigersinn ANGBASE=0
Basispunkt angeben:Klicken Sie den Eckpunkt
Drehwinkel angeben oder [Kopie/Bezug] <0>: 90 ↵
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 103
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Drehen Kopie
•
•
•
Erstellen Sie die rechts dargestellte Zeichnung.
Wählen Sie den Kreis im oberen Quadranten.
Rufen Sie den Befehl Drehen auf.
•
•
Befehl: dh ↵ oder
Start / Ändern / Drehen
Aktueller positiver Winkel in BKS: ANGDIR=gegen den
Uhrzeigersinn ANGBASE=0
Basispunkt angeben: Zentrum des großen Kreises klicken
Drehwinkel angeben oder [Kopie/Bezug] <90>: k ↵
Kopie von ausgewählten Objekten wird gedreht.
Drehwinkel angeben oder [Kopie/Bezug] <0>: 30 ↵
•
•
•
•
Drehen Bezug
Der neue kopierte Kreis wird nun auf 90° gedreht.
•
•
Wählen Sie die beiden kleinen Kreise.
Rufen Sie den Befehl Drehen auf.
•
•
•
•
Befehl: dh ↵ oder
Start / Ändern / Drehen
Aktueller positiver Winkel in BKS: ANGDIR=gegen den
Uhrzeigersinn ANGBASE=0
Basispunkt angeben: Zentrum eines großen Kreises klicken
Drücken Sie die RMT.
•
Wählen Sie Bezug:
Drehwinkel angeben oder [Kopie/Bezug] <30>: B ↵
•
•
•
Zeigen Sie den Winkel:
Bezugswinkel angeben <0>: Klicken Sie das Zentrum des
großen Kreises
Zweiten Punkt angeben: Klicken Sie das Zentrum des
kleinen Kreises.
Geben Sie den neuen Winkel per Eingabe ein oder wählen Sie
„Punkte“, um den Winkel über 2 Punkte zu zeigen.
Neuen Winkel angeben oder [Punkte] <0>: 90 ↵
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 104
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Bogen
Befehl: b ↵ oder
Start / Zeichnen / Bogen
Erstellen Sie den nachfolgenden Bogen.
Befehl: b ↵ oder
Start / Zeichnen / Bogen
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 105
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Bogen mit 3 Punkten
•
Schalten Sie DYN in der Statuszeile aus.
•
Befehl: b ↵ oder
•
•
•
Befehl: _arc Mittelpunkt/<Startpunkt>: 340,192.5 ↵
Mittelpunkt/Endpunkt/<zweiter Punkt>: #200,240 ↵
Endpunkt: #90,110 ↵
Start / Zeichnen / Bogen
Bogen Startpunkt, Mittelpunkt, Winkel
•
•
•
•
Startpunkt, Mittelpunkt, Winkel
Befehl: _arc Mittelpunkt/<Startpunkt>: 90,110 ↵
Mittelpunkt/Endpunkt/<zweiter Punkt>: _c Mittelpunkt: 140,130 ↵
Winkel/sehnenLänge/<Endpunkt>: _a Eingeschlossener Winkel:
100 ↵
Linie tangential in Bogenrichtung
•
•
•
•
Befehl: L ↵ oder
oder Menü Zeichnen / Linie
LINIE Von Punkt: (Return drücken, um Bogeninformationen zu
übernehmen)
Linienlänge: 75 ↵
Nach Punkt: ↵
Bogen Startpunkt, Endpunkt, Richtung
•
•
•
•
•
•
(Startpunkt, Endpunkt, Richtung)
Befehl: _arc Mittelpunkt/<Startpunkt>: _endp von letzten Punkt
zeigen
Mittelpunkt/Endpunkt/<zweiter Punkt>: _e
Endpunkt: 300,155 ↵
Winkel/Startrichtung/Radius/<Mittelpunkt>: _d
Richtung vom Startpunkt aus: 90 ↵
(oder Rechteckmodus ein (F8) und mit der Maus einen Punkt
oberhalb des Bogens klicken)
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 106
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Bogen Startpunkt, Endpunkt, Winkel
•
•
•
•
Startpunkt, Endpunkt, Winkel
Befehl: _arc Mittelpunkt/<Startpunkt>: _endp von Endpunkt des
letzten Bogens klicken
Mittelpunkt/Endpunkt/<zweiter Punkt>: _e
Endpunkt: _endp von Startpunkt des ersten Bogens klicken
Winkel/Startrichtung/Radius/<Mittelpunkt>: _a
Eingeschlossener Winkel: 180
•
•
•
•
Speichern Sie die Zeichnung unter dem Namen Bogen.dwg.
Schließen Sie die Zeichnung.
Erstellen Sie eine neue Zeichnung aus der Vorlage Manufacturing Metric.dwt.
Aktivieren Sie DYN in der Statuszeile wieder.
•
•
Strecken
Mit dem Befehl STRECKEN können Sie z.B. Rechtecke breiter oder schmaler machen oder z.B.
Aussparungen in Objekten verschieben, ohne die restliche Geometrie zu beeinflussen. Maßketten werden
mit gestreckt, wenn sie ausgewählt wurden.
Achten Sie darauf, dass die Objektwahl nur mit Kreuzen oder Kreuzen Polygon funktioniert (Wahlfenster
von rechts nach links aufziehen).
Die Objekte können erst nach Befehlsaufruf gewählt werden.
Befehl: str ↵ oder
Start / Ändern / Strecken
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 107
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Vorbereitung der Übung: Quadrat zeichnen
•
Erstellen Sie ein Quadrat mit 100 Einheiten Seitenlänge.
Kleines Rechteck zeichnen
•
•
•
Erstellen Sie ein weiteres Rechteck, das 20 Einheiten breit und 10
Einheiten hoch ist.
Schieben Sie das kleine Rechteck auf das große Rechteck (Mitte oben
auf Mitte oben)
Stutzen Sie das kleine Rechteck wie dargestellt. Beim Stutzen muss
zweimal geklickt werden, weil 2 Linien übereinander liegen.
Schnellbemaßung
Mit diesem Befehl können Sie mehrere Maßpunkt mit einer Auswahl z.B. Fenster, Kreuzen oder durch
Klick wählen. Nach der Auswahl der Objekte, können Sie über die rechte Maustaste die Bemaßungsart
wählen (Basislinie, Koordinaten…).
•
•
•
•
•
Befehl: sbem ↵ oder
Beschriften / Bemaßungen /
Sbem
Priorität der assoziativen Bemaßung = Endpunkt
Geometrie für Bemaßung wählen: kreuzen wie dargestellt
Geometrie für Bemaßung wählen: ↵
Position der Bemaßungslinie angeben oder Punkt oberhalb
der Geometrie klicken
[Ausgezogen/Versetzt/BAsislinie/Koordinaten/Radius/Durch
messer/bezugsPunkt/BEarbeiten/Einstellungen]
<Ausgezogen>:10
Anmerkung: Alternativ können Sie über Erweiterung einen Abstand
zu einer Ecke zeigen. Geben Sie den Wert 10 ein und bestätigen Sie
dann mit RETURN.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 108
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Bemaßen Sie auch die Seite. Achten Sie darauf, dass bei der
Schnellbemaßung die bestehenden Maße nicht mit ausgewählt werden,
weil sie sonst durch die neue Schnellbemaßung ersetzt werden.
•
•
•
Befehl: sbem ↵ oder
Beschriften / Bemaßungen / Sbem
Priorität der assoziativen Bemaßung = Endpunkt
Geometrie für Bemaßung wählen: klicken Sie das große und
das kleine Rechteck
Geometrie für Bemaßung wählen: ↵
Die Punkte, die innerhalb des Kreuzen-Fensters liegen, werden vom
Strecken beeinflusst.
•
•
•
•
•
Befehl: str ↵ oder
Start / Ändern / Strecken
Objekte, die gestreckt werden sollen, mit Kreuzen-Fenster oder
Kreuzen-Polygon wählen...
Objekte wählen: wie dargestellt kreuzen
Objekte wählen: ↵
Basispunkt oder Verschiebung angeben: -10,0 ↵
Zweiten Punkt der Verschiebung angeben oder <ersten Punkt der
Verschiebung verwenden>: ↵
Strecken der Nut
Die Nut soll 10 Einheiten tiefer werden:
•
•
•
•
Befehl: str ↵ oder
Start / Ändern / Strecken
Objekte, die gestreckt werden sollen, mit Kreuzen-Fenster oder
Kreuzen-Polygon wählen...
Objekte wählen: wie dargestellt
Basispunkt oder Verschiebung angeben: 0,-10 ↵
Zweiten Punkt der Verschiebung angeben oder <ersten Punkt der
Verschiebung verwenden>: ↵
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 109
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Strecken 10 Einheiten nach links
•
•
•
•
Befehl: str ↵ oder
Start / Ändern / Strecken
Objekte wählen: wie oben dargestellt
Basispunkt oder Verschiebung: -10,0 ↵
Zweiten Punkt der Verschiebung angeben oder <ersten Punkt der
Verschiebung verwenden>: ↵
Tür in der Wand verschieben
Die Tür soll in der Wand um 21 Einheiten nach links verschoben
werden.
•
•
•
•
•
•
•
Befehl: str ↵ oder
Start / Ändern / Strecken
Objekte, die gestreckt werden sollen, mit Kreuzen-Fenster
oder Kreuzen-Polygon
wählen... Über Tür kreuzen
Objekte wählen: Entgegengesetzte Ecke angeben: 4
gefunden
Objekte wählen: ↵
Basispunkt oder Verschiebung angeben: -21,0 ↵
Zweiten Punkt der Verschiebung angeben oder <ersten
Punkt der Verschiebung verwenden>: ↵
Löschen Sie alle Objekte in der Übungszeichnung:
•
•
STRG + A
Befehl: LÖ ↵ oder ENTF-Taste
Skalieren oder Varia
Der Befehl dient zum Verkleinern oder Vergrößern von Objekten.
Sie benötigen einen Basispunkt, der seine Position bei der Größenänderung beibehält und einen Faktor,
um welchen skaliert wird.
Befehl: v ↵ oder
Start / Ändern / Skalieren
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 110
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Vergrößern auf das Doppelte
•
•
•
•
•
Befehl: v ↵ oder
Start / Ändern / Skalieren
VARIA
Objekte wählen: Entgegengesetzte Ecke angeben: Klicken Sie
das Rechteck
Objekte wählen:↵
↵
Basispunkt angeben:Klicken Sie den Eckpunkt
Skalierfaktor angeben oder [Kopie/Bezug] <1.0000>: 2 ↵
Vieleck oder Polygon
Ein Polygon ist ein gleichseitiges Vieleck, das aus einer Polylinie aufgebaut wird.
Befehl: pg ↵ oder
Start / Zeichnen / Polygon
Polygon zeichnen
•
•
•
•
Befehl: pg ↵ oder
Start / Zeichnen / Polygon
POLYGON Anzahl Seiten eingeben <4>: 6 ↵
Polygonmittelpunkt angeben oder [Seite]: 100,100 ↵
Option eingeben [Umkreis/Inkreis] <U>: i ↵
•
Kreisradius: 25 ↵
Inkreis zeichnen
•
•
•
•
Inkreis
Befehl: Befehl: k ↵
Start / Zeichnen / Kreis
KREIS 3P/2P/TTR/<Mittelpunkt>: 100,100 ↵
Durchmesser/<Radius>: 25 ↵
Oder Kreis mit 3 Tangenten
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 111
AutoCAD 2010 Grundlagen
Polygon mit Umkreis
•
•
•
•
•
•
•
•
•
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Umkreis
Befehl: pg ↵ oder
Start / Zeichnen / Polygon
Anzahl Seiten <6>: ↵
Seite/<Polygonmittelpunkt>: 200,100 ↵
Umkreis/Inkreis (U/I) <I>: u ↵ (Umkreis)
Kreisradius: 25 ↵
Befehl: k ↵
Umkreis zeichnen
KREIS 3P/2P/TTR/<Mittelpunkt>: 200,100 ↵
Durchmesser/<Radius> <25.00>: ↵ (bestätigt
Polygon durch Zeigen der Seitenlänge
•
•
•
•
•
Befehl: pg ↵ oder
Start / Zeichnen / Polygon
POLYGON Anzahl Seiten eingeben <6>: 3 ↵
Polygonmittelpunkt angeben oder [Seite]: s ↵
Erster Endpunkt der Seite: oberen markierten Endpunkt
Zweiter Endpunkt der Seite: unteren markierten Endpunkt
Anmerkung: Werden die Punkte im Uhrzeigersinn geklickt, „klappt“ das neue
Polygon nach außen, werden sie gegen den Uhrzeigersinn geklickt, zeigen sie
nach innen zum Zentrum.
Übung 21: Polygon
Inkreis
•
Aktivieren Sie „Spur
mit polaren
Winkeleinstellungen“
•
Geben Sie 30 Grad
als Inkrementwinkel
ein
•
Beim Objektfang
sollte Mittelpunkt aktiv
sein.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 112
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Kreis tangential im gleichseitigen Dreieck
positionieren
Befehl: Befehl: k ↵
•
•
•
Start / Zeichnen / Kreis
Ziehen Sie mit der Maus über die beiden
Mittelpunkte – wie angezeigt – klicken Sie
nichts an.
Bewegen Sie die Maus so weit nach unten,
bis Sie die Anzeige wie rechts dargestellt
sehen.
Klicken Sie den Mittelpunkt unten, um den
Radius zu zeigen.
Rechteck Optionen / Kontextmenü
Beim Erstellen des Rechtecks können Sie einige Einstellungen treffen.
Die Einstellungen werden gespeichert, solange die Zeichnung geöffnet bleibt. Nach dem Schließen und
erneut Öffnen werden die Einstellungen automatisch zurückgesetzt. Wenn die Zeichnung nicht
zwischendurch geschlossen wurde, können Sie die Einstellungen durch erneuten Aufruf des Befehls und
Eingabe 0 für Breite, Radius oder Abstand zurückgesetzt werden. Sie können bestehende Objekte über
Ändern / Eigenschaften anpassen.
Fasen der Ecken bei der Erstellung des Rechtecks.
Erhebung legt das Rechteck auf eine vorgegebene Z-Höhe.
Abrunden rundet die 4 Ecken ab.
Objekthöhe gibt eine Seitenhöhe vor. Sieht aus wie 3D, ist aber nur eine leere Hülle
Breite stellt eine Linienbreite ein. Bleibt erhalten.
Fasen
•
•
•
•
•
•
Befehl: re ↵ oder
Start / Zeichnen / Rechteck
Ersten Eckpunkt angeben oder
[Fasen/Erhebung/Abrunden/Objekthöhe/Breite]: F ↵
Ersten Fasenabstand für Rechtecke angeben <0.0000>: 5 ↵
Zweiten Fasenabstand für Rechtecke angeben <5.0000>: ↵
Ersten Eckpunkt angeben oder
[Fasen/Erhebung/Abrunden/Objekthöhe/Breite]: 50,50 ↵
Anderen Eckpunkt angeben oder [Fläche/Abmessungen/Drehung]: @60,40
↵
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 113
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Abrunden
•
•
•
•
•
Befehl: re ↵ oder
Start / Zeichnen / Rechteck
Ersten Eckpunkt angeben oder
[Fasen/Erhebung/Abrunden/Objekthöhe/Breite]: A ↵
Rundungsradius für Rechtecke angeben <0.0000>: 5 ↵
Ersten Eckpunkt angeben oder
[Fasen/Erhebung/Abrunden/Objekthöhe/Breite]:
Anderen Eckpunkt angeben oder [Fläche/Abmessungen/Drehung]:
@60,40 ↵
Breite
Die Linienbreite wird grundsätzlich über die Layer gesteuert. Sie können aber in
den Optionen des Rechtecks, wie bei der Polylinie eine Linienbreite einstellen.
Diese bleibt aber erhalten und muss nach Befehlsausführung zurückgesetzt
werden.
•
•
•
•
•
Befehl: re ↵ oder
Start / Zeichnen / Rechteck
Ersten Eckpunkt angeben oder
[Fasen/Erhebung/Abrunden/Objekthöhe/Breite]: B ↵
Linienbreite für Rechtecke angeben <0.0000>: 2 ↵
Ersten Eckpunkt angeben oder
[Fasen/Erhebung/Abrunden/Objekthöhe/Breite]:
Anderen Eckpunkt angeben oder [Fläche/Abmessungen/Drehung]:
@60,40 ↵
Objekthöhe
Das Objekt wird mit einer Seitenhöhe gezeichnet. Nicht wirklich dreidimensional.
•
•
•
•
•
Befehl: re ↵ oder
Start / Zeichnen / Rechteck
Ersten Eckpunkt angeben oder
[Fasen/Erhebung/Abrunden/Objekthöhe/Breite]: O ↵
Erhebung für Rechtecke angeben <0.0000>: 50 ↵
Ersten Eckpunkt angeben oder
[Fasen/Erhebung/Abrunden/Objekthöhe/Breite]:
Anderen Eckpunkt angeben oder [Fläche/Abmessungen/Drehung]:
@60,40 ↵
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 114
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
3D-Ansicht
•
Ansicht / Ansichten / ISO-Ansicht SO (südost)
Stellen Sie das Objekt verdeckt dar.
•
Befehl: vd ↵ (verdecken)
Ansicht oben
•
Ansicht / Ansichten / Oben
Kontextmenü bzw. Optionen bei der Auswahl der Rechteckabmessungen
•
•
•
Definieren des Rechtecks über die Fläche
Länge und Breite eingeben
Drehwinkel des Rechtecks eingeben
Rechteck über Fläche
•
•
•
•
•
•
Befehl: re ↵ oder
Start / Zeichnen / Rechteck
Ersten Eckpunkt angeben oder [Fasen/Erhebung/Abrunden/Objekthöhe/Breite]:
50,50 ↵
Anderen Eckpunkt angeben oder [Fläche/Abmessungen/Drehung]: F ↵
Fläche des Rechtecks in aktuellen Einheiten angeben <100.0000>: 200 ↵
Abmessungen des Rechtecks berechnen auf Grundlage der [Länge/Breite]
<Länge>: L ↵
Länge des Rechtecks eingeben <50.0000>: 25 ↵
Rechteck über Abmessungen
•
•
•
•
•
•
Befehl: re ↵ oder
Start / Zeichnen / Rechteck
Ersten Eckpunkt angeben oder [Fasen/Erhebung/Abrunden/Objekthöhe/Breite]:
50,50 ↵
Anderen Eckpunkt angeben oder [Fläche/Abmessungen/Drehung]: A ↵
Länge der Rechtecke angeben <25.0000>: 30 ↵
Breite der Rechtecke angeben <8.0000>: 15 ↵
Anderen Eckpunkt angeben oder [Fläche/Abmessungen/Drehung]: Punkt klicken
oberhalb oder unterhalb klicken, um das Rechteck nach oben oder nach unten
zu orientieren.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 115
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Rechteck über Drehung
•
•
•
•
•
•
•
•
Befehl: re ↵ oder
Start / Zeichnen / Rechteck
Ersten Eckpunkt angeben oder [Fasen/Erhebung/Abrunden/Objekthöhe/Breite]: 50,50 ↵
Anderen Eckpunkt angeben oder [Fläche/Abmessungen/Drehung]: d ↵
Drehwinkel angeben oder [Punkte auswählen] <30>: 90 ↵
Anderen Eckpunkt angeben oder [Fläche/Abmessungen/Drehung]: a ↵
Länge der Rechtecke angeben <30.0000>: ↵
Breite der Rechtecke angeben <15.0000>: ↵
Anderen Eckpunkt angeben oder [Fläche/Abmessungen/Drehung]: Punkt links oder
rechts für Orientierung klicken
Layer
Layer sind als Schichten bzw. Folien zu sehen, die man nach Bedarf ein oder ausschalten kann. Auf der
obersten Folie – dem aktuellen Layer – wird gezeichnet.
Befehl: La ↵ oder
Start / Layer / Layereigenschaften
Zusammengehörende Objekte sollten auf einem Layer gezeichnet
werden. Für z.B. Schraffur, Bemaßung, Mittellinien oder auch
Objekte bestimmter Gewerke wie Haustechnikobjekte sollten eigene
Layer angelegt werden.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 116
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Eigenschaft VonLayer
•
•
•
Verwenden Sie grundsätzlich die Farbe, den Linientyp
usw. VonLayer.Wenn z.B. die Farbe geändert werden
soll, muss lediglich im Layermanager die Farbe für den
Layer geändert werden. Wenn den Objekten die
Eigenschaften zugewiesen wurden, müssen Sie vor dem
Ändern die Objekte wählen. Das wird interessant, wenn
man Tausende von Objekten hat.
Aber auch da gibt es Rat, indem man über den
Eigenschaftendialog alle Objekte wählt und die
Eigenschaften auf VonLayer stellt.
Zeichnungsobjekte nehmen die Eigenschaften des
Layers an, auf welchem sie liegen. In den Eigenschaften
des Objekts sollten Farbe, Linientyp und Linienstärke auf
VonLayer eingestellt sein.
Wenn Sie nun die Layerfarbe, den Linientyp oder die
Linienstärke des Layers ändern, werden alle Objekte
beeinflusst, die auf diesem Layer liegen – sofern am
Objekte die Eigenschaft auf VonLayer eingestellt ist.
Layer-Symbole
Neuen Layer erstellen
Layer löschen: Nur möglich, wenn er nicht aktuell ist und keine Objekte auf dem Layer liegen.
Layer aktuell schalten. Geht auch mit Doppelklick auf den Layer. Der Layer darf nicht gefroren sein.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 117
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Neuer Eigenschaftenfilter
Neuer Gruppenfilter
Layerstatusmanager aufrufen
•
Erstellen Sie die oben dargestellten Layer.
Layernamen ändern
•
Sie können Layernamen ändern, indem Sie auf den Layer klicken, kurz warten und noch einmal
klicken oder wählen Sie den Layer und drücken Sie die Taste F2.
Linienstärke: Normen
Die Linienstärken sind z.B. in folgenden Normen geregelt:
DIN 1356-1m
DIN EN ISO 128-20
DIN EN ISO 128-21
DIN EN ISO 128-22
DIN EN ISO 128-23 u.a.
Man verwendet in Zeichnungen grundsätzlich 2 Linienstärken.
Dünne Linie: 0.25mm (0.35)
Dicke Linie: 0.50 mm (0.70)
Häufig werden in der Praxis – abweichend von der Norm – zusätzliche Linienstärken verwendet.
Linienstärke Einstellungen
Die Linienstärke wird über die Objektfarbe (Layerfarbe) oder über die Plotstifttabelle gesteuert. Wenn Sie
im Layerdialog eine Linienstärke einstellen, können Sie diese beim Ausdruck anwenden.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 118
AutoCAD 2010 Grundlagen
•
•
•
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Klicken Sie im Layerdialog in der Spalte
„Linienstärke“ auf den Eintrag „Vorgabe“, um den
Wert zu ändern.
Klicken Sie auf VORGABE neben dem
Layernamen, um eine andere Linienstärke zu
wählen.
Weisen Sie dem Layer Kontur_dick die
Linienstärke 0.5 mm zu.
Tipp:
Im Plotmenü kann man die Liniendicke auch über
Plotstifttabellen steuern. Die Linienstärke kann über den
Schalter LST in der Statuszeile angezeigt werden.
Vorgabe-Linienstärke
Unter Vorgabe versteht man die
Grundeinstellung, die Sie unter
Start / Einstellungen /
Linienstärke finden:
Oder: Mit einem Rechtsklick auf
LST können Sie die
Einstellungen ändern.
•
Die Linienstärke
VORGABE bedeutet,
dass die Einstellung
aus dem Menü
Format/Linienstärke
übernommen wird. Die
Standardeinstellung ist
0,25 mm.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 119
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Layer: Farbe ändern
Die Farbe wird durch Klick auf das
Farbsymbol gewählt.
Die Grundfarben finden Sie im unteren
Bereich.
Weiß bzw. schwarz werden automatisch
umgekehrt, wenn der
Bildschirmhintergrund auf weiß bzw.
schwarz gestellt wird.
Farbbücher
Wählen Sie bei Bedarf aus den
Farbbüchern aus.
Es ist aber von Vorteil, wenn Sie mit den
Indexfarben arbeiten, weil die Zuordnung
in den Plotstifttabellen schneller geht.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 120
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Layer: Linientyp ändern
Laden Sie den Linientyp für
den gewählten Layer:
•
•
•
•
Klicken Sie im
Layermanager auf
den Namen des
vorhandenen
Linientyps.
Klicken Sie auf
Laden…
Wählen Sie die
Linientypen, die Sie
laden möchten.
Bei gedrückter STRGTaste könnten Sie
mehrere Linientypen
wählen.
Hinweis:
Die Länge der gestrichelten
Linien kann über den Befehl
LK eingestellt werden. LK ist
der globale Skalierfaktor, er
verändert den Skalierfaktor in
der gesamten Zeichnung.
Über die Eigenschaften des
Objekts kann der Skalierfaktor
für das einzelne Objekt
geändert werden.
Wählen Sie den Linientyp Acad_Iso10W100 für den Symmetrielayer und bestätigen Sie mit OK.
Klicken Sie auf den Linientyp des Layers VERDECKT und wählen Sie den Linientyp Acad_Iso02W100.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 121
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Layersteuerung
Layer aktuell schalten
•
•
Klicken Sie auf das Nachschlagefeld (wie rechts dargestellt).
Klicken Sie auf den Namen des Layers, der aktiviert werden
soll, z.B. auf Kontur_dick.
Layer ausschalten
•
•
•
•
Klicken Sie auf das Nachschlagefeld Layerwerkzeugkasten.
Klicken Sie auf die Lampe vor dem Layernamen.
Evtl. wird der Mauszeiger als Sanduhr dargestellt. Klicken Sie
einfach, es geht trotz der Sanduhr.
Achten Sie darauf, dass der aktuelle Layer nicht ausgeschaltet
wird. Man kann trotzdem darauf zeichnen, aber man sieht es
nicht.
Anmerkung:
Genauso können Sie Layer sperren, frieren oder wieder zurücksetzen.
Layereinstellungen
Die Einstellungen für das „Fading“ der Layer bzw.
ob verwendete Layer als solche angezeigt werden,
können Sie in den Layereinstellungen ändern.
•
Klicken Sie dazu auf das Werkzeugsymbol in
der rechten oberen Ecke des
Layerialogfensters.
Layer über Tastatur steuern
Sie können Layer auch sehr schnell über die
Tastatur ein bzw. ausschalten.
Befehl: -layer ↵ (Minus unterdrückt das
Dialogfenster)
Aktueller Layer: "Kon_dick" Option eingeben
[?/Machen/SEtzen/Neu/EIn/Aus/FArbe/Ltyp/LStärk
e/Plot/FRieren/Tauen/SPerren/ENtsperren/STatus]:
ein ↵ (schaltet Layer ein)
Namensliste der einzuschaltenden Layer
eingeben:* ↵ (Stern wählt alle Layer)
Option eingeben ↵
[?/Machen/SEtzen/Neu/EIn/Aus/FArbe/Ltyp/LSt
ärke/Plot/FRieren/Tauen/SPerren/ENtsperren/
STatus]: ↵
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 122
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Layer ein / aus
Auf dem Layer kann nach wie vor gezeichnet werden.
Objekte, können mit der Objektwahl über die Tastatur ALLE oder STRG + A gewählt und gelöscht
werden.
Layer gefroren / getaut
Auf gefrorenen Layern kann nicht gezeichnet und nicht gelöscht werden.
Layer gesperrt / entsperrt
Auf gesperrten Layern kann gezeichnet, aber nicht gelöscht werden.
Layer drucken / nicht drucken
Wenn das Drucksymbol nicht durchgestrichen dargestellt wird, können diese Layer ausgedruckt
werden.
Der Systemlayer Defpoints wird nicht gedruckt, auf diesem befinden sich die Bezugspunkte der
Bemaßung. Er wird automatisch erstellt, sobald eine Bemaßung erstellt wird.
Bestehendes Objekt auf anderen Layer legen
•
•
•
•
•
Wählen Sie ein Objekt.
Klicken Sie das Objekt an.
Wählen Sie einen Layer.
Beenden Sie durch ESC.
Das geht auch über Eigenschaften oder
Schnelleigenschaften.
Anmerkung: Pickfirst muss auf 1 stehen.
Tipp:
Mit dem Befehl Eigenschaften übertragen können Sie
ebenfalls Objekte auf einen Ziellayer übertragen.
•
•
•
Rufen Sie „Eigenschaften anpassen“ auf:
Wählen Sie das Objekt auf dem gewünschten
Layer.
Wählen Sie das Objekt, das auf diesen Layer
übertragen werden soll.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 123
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Layer wechseln über Ändern / Eigenschaften
•
•
Klicken Sie das Objekt an.
Wählen Sie in den Schnelleigenschaften den
gewünschten Layer.
Oder:
Befehl: e ↵ oder
Start / Eigenschaften
•
•
•
Oder Doppelklick auf das Objekt
Im oberen Bereich finden Sie die allgemeinen
Eigenschaften wie Layer, Linientyp usw.
Wählen Sie im Nachschlagefeld den
gewünschten Layer.
Systemlayer
Es gibt einige Layer, die AutoCAD automatisch anlegt.
Layer 0
Der Layer 0 ist in jeder Zeichnung vorhanden. Blöcke passen die Farbe, Linienstärke und Linientyp
automatisch an den Layer an, auf welchem sie eingefügt werden. Das tun sie aber nur, wenn sie auf dem
Layer 0 erstellt wurden.
Layer Defpoints
Auf dem Layer Defpoints befdinden sich die Definitionspunkte der Bemaßung. Dieser Layer wird mit der
ersten Bemaßung in der Zeichnung erstellt.
Es gibt noch weitere Systemlayer, die hier aber nicht weiter angesprochen werden.
Layerwerkzeuge
Es gibt eine Reihe von Layerwerkzeugen.
Die Layerwerkzeuge finden Sie unter Start / Layer.
Hier werden nur ein paar angesprochen.
Objektlayer zum aktuellen Layer machen.
Mit diesem Werkzeug aktivieren Sie den Layer des angeklickten
Objekts.
Objekte des Layers anzeigen
Verwenden Sie dieses Werkzeug, um anzuzeigen, welche
Objekte sich auf diesem Layer befinden.
Rechts werden alle Objekte dargestellt.
Unten wird nur der Layer Kontur angezeigt.
Im Aufbauskript finden Sie eine Übung, in welcher Layer
zusammengeführt werden.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 124
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Tipp:
Wenn Sie per Drag & Drop (ziehen und ablegen) Zeichnungsobjekte aus einer anderen Zeichnung in die
bestehende Zeichnung ziehen, oder über Einfügen / Block in die bestehende Zeichnung einfügen,
werden die in der fremden Zeichnung enthaltenen Layer ebenfalls eingefügt.
Layer über das DesignCenter einfügen
Wenn Sie Layer aus einer bestehenden
Zeichnung einfügen möchten, geht das
entweder indem Sie die komplette Zeichnung
einfügen oder ziehen Sie über das
DesignCenter nur die Layer in die aktuelle
Zeichnung.
•
•
•
•
STRG + 2 ruft das DesignCenter auf.
Klicken Sie auf „Geöffnete
Zeichnungen“, wenn die Zeichnung mit
den benötigten Layern geöffnet ist,
sonst wählen Sie die Zeichnung im
Explorer.
Klicken Sie auf „Layer“.
Markieren Sie die Layer und ziehen sie
bei gedrückter linker Maustaste in die
aktuelle Zeichnung.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 125
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Zeichnungsvorlage ändern
Nun sind die Layer erstellt. Die sollen natürlich in künftigen Zeichnungen verfügbar
sein. Der Konturlayer soll bei jeder neuen Zeichnung aktuell sein, also schalten Sie
ihn nun aktuell.
Zoom Grenzen
Zoomen Sie die Ansicht so, wie sie bei jedem Start erscheinen soll.
Doppelklicken Sie auf die mittlere Maustaste oder
•
•
•
•
•
Befehl: zo ↵
Fensterecke angeben, Skalierfaktor eingeben (nX oder nXP) oder
[Alles/Mitte/Dynamisch/Grenzen/Vorher/FAktor/FEnster/Objekt] <Echtzeit>: g
↵
Rufen Sie den Speichern-Dialog auf (STRG + S) oder wählen Sie Speichern
unter.
Wählen Sie den Dateityp *.DWT (Drawing Template = Zeichnungsvorlage)
Speichern Sie die Zeichnung unter dem Namen A4.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 126
AutoCAD 2010 Grundlagen
•
•
•
•
•
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Bestätigen Sie die Beschreibung mit OK.
Schließen Sie die Zeichnung
Erstellen Sie eine neue Zeichnung aus
Ihrer Vorlage A4.
Die Zeichnung beinhaltet alle Layer, die
Sie erstellt haben.
Später werden Sie in der
Vorlagezeichnung das Schriftfeld
einfügen und die
Bemaßungseinstellungen angelehnt an
DIN 406 einstellen.
Schraffur
Befehl: GS ↵ oder
Start / Zeichnen / Schraffur
Die Schraffur ist ein verbundenes Objekt.
Sie können die Schraffur in den Ursprung zerlegen, um einzelne Linien zu erhalten, das ist aber nicht
empfehlenswert.
Wenn Sie vor dem Schraffieren beschriften, wird der Text bzw. auch Bemaßung bei der Schraffur
ausgespart.
Befehl: GS ↵ oder
Über die Pfeile
Start / Zeichnen / Schraffur
können Sie die Darstellung erweitern oder reduzieren.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 127
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Typ „Benutzerdefiniert“
Bei diesem Typ können Sie den Abstand und den
Winkel der Schraffurlinien selbst bestimmen.
Er eignet sich besonders dann, wenn man z.B. eine
45° Standardschraffur benötigt.
•
Winkel einstellen
•
Abstand eingeben
•
Umgrenzung hinzufügen:
•
Punkt innerhalb der Umgrenzung wählen,
die schraffiert werden soll.
Doppelt
Erzeugt eine Kreuzschraffur, z.B. für eine
Rändelung.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 128
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Schraffur als Beschriftung
Wenn Sie diese Checkbox aktivieren, wird der Schraffurabstand
automatisch an den Druckmaßstab angepasst.
Die Schraffur wird automatisch ausgeblendet, wenn in einem nicht
vordefinierten Maßstab gedruckt wird. Das bietet sich an, wenn man ein
Detail drucken möchte, das schraffiert dargestellt werden soll. Bei allen
anderen Maßstäben soll das Objekt ohne Schraffur gezeigt werden.
Im Aufbauskript erfahren Sie mehr zum Thema „Beschriftungsobjekte“.
Typ „Vordefiniert“
Im Nachschlagefeld Benutzerdefiniertes Muster können Sie
aus vielen Spezialschraffuren auswählen.
Sie können hier keinen Abstand einstellen, aber den Abstand
über die Skalierung ändern.
Hinweis:
Die vordefinierten Schraffurmuster sind in der Datei acad.pat
gespeichert und können mit etwas Aufwand geändert oder
erweitert werden.
Wählen Sie aus den vordefinierten
Mustern aus.
Hinweis:
Verwenden Sie die SOLID-Schraffur, um
Flächen zu füllen.
Sehr enge Schraffurabstände bremsen
die Anzeigegeschwindigkeit massiv.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 129
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Ursprung der Schraffur
Sie können bestimmen, wo die erste Schraffurlinie beginnen soll.
•
•
Erstellen Sie die Zeichnung auf der folgenden Seite.
Fügen Sie auf dem Schraffur-Layer die Schraffur ein.
Schraffur: Super Hatch
Im Expressmenü gibt es die Funktion „Super Hatch“, mit
welcher Sie einfach aus Zeichnungsobjekten einen neuen
Schraffurtyp definieren können.
Schraffurfehler
Schraffur „gestrichelt“
Wenn die Schraffur „gestrichelt“ dargestellt wird, prüfen Sie ob der
Linientyp des Layers, auf welchem die Schraffur liegt unterbrochen ist.
Internen Punkt wählen
Die zu schraffierende Fläche wird grundsätzlich durch Klick in die
Fläche und nicht wie sonst durch die Auswahl von Objekten gewählt.
Umgrenzungen Entfernen
Wenn Sie durchgehend mehrere Flächen schraffieren möchten,
wählen Sie „Umgrenzungen entfernen“.
Normale Inselerkennung
Jede zweite Fläche von außen nach innen wird schraffiert.
Äußere Inselerkennung
Nur die Fläche, die geklickt wird, wird schraffiert.
Inselerkennung ignorieren
Mit dieser Option werden alle innerhalb der geklickten Fläche
liegenden Inseln schraffiert.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 130
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Tag
Bearb.
Schüler
F.Ertl
Gepr.
Maßstab:
Werkstoff
ohne
1.1730
Gedruckt am 11.02.2010
Metallbau AG
Benennung
Winkel.dwg
Blatt
1
Seite 131
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Abbildung 1: T= 40 mm
Übung 22: Benutzerdefinierte Schraffur
•
•
•
Setzen Sie den Layer Schraffur aktuell.
Wählen Sie die benutzerdefinierte Schraffur.
Wählen Sie 45° und 3 Einheiten Abstand.
•
•
Wählen Sie die geschlossenen Flächen durch Klick
RMT Voransicht oder Eingabe, wenn Sie sicher sind, dass die
Schraffur passt.
Inselerkennung
Die zu schraffierenden Flächen werden nicht richtig erkannt. Die
Schraffurfläche muss – je nach Einstellung der Abstandstoleranz –
komplett geschlossen sein.
Abstandstoleranz
Wenn Lücken in der Schraffur vorhanden sind, erhöhen Sie den
Wert für die Abstandstoleranz.
Flächen innerhalb werden schraffiert
Schalten Sie um auf „Äußere Inselerkennung“, um nur die Fläche zu schraffieren, die Sie angeklickt haben.
Wird trotzdem alles schraffiert, sind die Begrenzungslinien unterbrochen.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 132
AutoCAD 2010 Grundlagen
Gedruckt am 11.02.2010
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Seite 133
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Bemaßung
Die Bemaßungsbefehle finden Sie:
•
•
•
In der Multifunktionsleiste im Register
Beschriftung und
im Menü Bemaßung und
im Werkzeugkasten Bemaßung (klassische
Ansicht)
Die Bemaßungsregeln sind in der Norm DIN 406
hinterlegt.
Wenn es der besseren Lesbarkeit von Zeichnungen
dient, können Bemaßungsregeln umgangen werden.
•
Die Bemaßung beschreibt die Dimensionen eines Einzelteils oder einer Baugruppe auf einer
technischen Zeichnung in Zahlen. Die im Allgemeinen verwendete Maßeinheit (mm) muss nicht
angegeben werden.
•
Die eigentliche Maßzahl wird als Nennmaß bezeichnet. Werden dem Nennmaß keine weiteren
Zusätze angefügt, gilt eine Freimaßtoleranz, welche im Schriftfeld festgelegt ist. Z.B. ISO 2768-m.
•
Das Nennmaß kann aber mit verschiedenen Zusätzen, wie Toleranzen und Passungen, versehen
werden. Ein vorgestelltes Zeichen (Präfix) weist darauf hin, dass es sich bei dem Maß z.B. um einen
Durchmesser (%%c bzw. ALT + 0248 auf dem Nummernblock), einen Radius (R) oder einen
quadratischen Querschnitt handelt.
•
Ein unterstrichenes Maß, deutet darauf hin, dass die Zeichnung an dieser Stelle von der Maßzahl
abweicht.
•
Ein Rahmen um das Maß legt fest, dass dieses Maß von besonderer Bedeutung ist und nach der
Fertigung geprüft werden muss.
•
•
Die Bemaßung wird mit dünner durchgezogener Linie gezeichnet.
Sie sollte auf einem eigenen Layer erstellt werden: Linienstärke 0.35 (bei 0.7/0.35) oder 0.25 (bei
0.5/0.25), um sie bei Bedarf ausblenden zu können.
Maßzahlen können auf einem anderen Layer liegen als die Maßlinien und Hilfslinien.
•
Einschalten der Symbolleiste Bemaßung
•
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine beliebige Symbolleiste, wenn
Sie in Auto klassisch arbeiten. Wählen Sie den Eintrag Bemaßung
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 134
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Bemaßungsstil
Im Bemaßungsstil sind die Darstellungseigenschaften der
Bemaßung hinterlegt.
•
Wenn Sie Bemaßungsobjekte auswählen und im
Nachschlagefeld den Stil ändern, wird der gewählte Sitl
auf die gewählten Objekte übertragen.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 135
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Beschreibung der Symbole
Befehl
Abkürzung Acad.pgp
Linearbemaßung
bmlin
Ausgerichtete Bemaßung
bma
Bogenlänge bemaßen
Bembogen
Koordinatenbemaßung
bmord
Radiusbemaßung
bmrad
Verkürzte Radiusbemaßung
Bemverkürz
Durchmesserbemaßung
Bmd
Winkelbemaßung
bmwin
Schnellbemaßung
sbem
Basislinienbemaßung
bmb
Weiterführende Bemaßung
bmwt
Symbol
Bemaßungsplatz
Bemaßungsbruch
Toleranz
toz
Mittelpunkt
Bmm
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 136
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Prüfung (Prüfmaß)
Verkürzt linear
Maßtext ändern, schräg
bmed
Maßtextposition ändern
Dimted
Bemaßungsstil anwenden
Bemaßungsstil
bms
Erstellen Sie eine neue Zeichnung aus der Vorlage A4. Die nachfolgenden Änderungen sollen danach wieder
in der Vorlage gespeichert werden.
Die Bemaßungsbefehle in der Multifunktionsleiste:
Wenn Sie einen kurzen Moment mit dem Mauszeiger auf einem der Symbole
verweilen, wird angezeigt, wie der Bemaßungsbefehl anzuwenden ist.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 137
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Bemaßung erstellen
Objektfang-Punkte der Schraffurendpunkte werden bei älteren AutoCADVersionen auch als Bemaßungspunkte erkannt. Schalten Sie dort den
Layer Schraffur aus, bevor Sie mit der Bemaßung beginnen. Seit
AutoCAD 2006 können Sie diese Funktion im Menü
Extras/Optionen/Entwurf ausschalten:
Tipp: Zuerst bemaßen und beschriften, dann schraffieren. So wird in der
Schraffur der Text automatisch ausgespart.
Linearbemaßung
Die Linearbemaßung wird für den horizontalen oder vertikalen Abstand zweier Punkte in der aktuellen X-/YAusrichtung verwendet.
Befehl: bmlin ↵ oder Beschriftung /
•
•
•
•
•
•
Befehl: bmlin ↵ oder Beschriftung /
Anfangspunkt der ersten Hilfslinie angeben oder <objekt Wählen>: Linke Ecke klicken
Anfangspunkt der zweiten Hilfslinie angeben: Rechte Ecke klicken
Position der Bemaßungslinie angeben oder
[Mtext/Text/Winkel/Horizontal/Vertikal/Drehen]: 10 ↵ (verwenden Sie die Erweiterung, um die
Maßlinie im Abstand von genau 10 Einheiten zu platzieren oder klicken Sie die gewünschte
Lage der Maßlinie)
Maßtext = 40
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 138
AutoCAD 2010 Grundlagen
•
•
•
•
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Befehl: bmlin ↵ oder Beschriftung /
Anfangspunkt der ersten Hilfslinie angeben oder <objekt Wählen>:
klicken Sie den linken unteren Eckpunkt
Anfangspunkt der zweiten Hilfslinie angeben: zen ↵ (Objektfang Zentrum)
Von Klicken Sie das Zentrum des Kreises
[Mtext/Text/Winkel/Horizontal/Vertikal/Drehen]: Bewegen Sie den
Mauszeiger über den linken unteren Eckpunkt und ziehen Sie ihn dann
waagerecht nach links.
Position der Maßlinie
Eingabe über Erweiterung oder OTrack (F11 ein)
OTrack F11 ist eingeschaltet. Der benötigte Objektfang muss ebenfalls aktiviert sein. Im Beispiel oben war
es der Ofang Mittelpunkt im aktuellen Beispiel ist es der Ofang Lot.
•
•
„Streichen“ Sie mit dem Mauszeiger über einen Objektfang, z.B. den Endpunkt oder den
Mittelpunkt der Bezugslinie, zu der Sie den Abstand festlegen möchten.
Geben Sie 10 ein, um den Abstand vom Eckpunkt (hier Lotrecht bzw. Hilfslinie) zu definieren und
drücken Sie die Eingabetaste.
Der Abstand der 1. Maßlinie vom Objekt soll nach DIN 406 10 Einheiten betragen, die folgenden Maßlinien
sollen weitere 7 Einheiten entfernt sein.
Eingeben des Abstandes:
Über Objektfang
Gedruckt am 11.02.2010
Über Hilfslinie
Seite 139
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Bemaßung durch Objektauswahl
Anstatt die beiden Endpunkte der Hilfslinien zu zeigen, kann auch die
Bemaßungsgeometrie gewählt werden.
Drücken Sie statt dem „Anfangspunkt der ersten Hilfslinie“ die
RETURN-Taste. Klicken Sie dann das Objekt an, das bemaßt werden
soll.
Das geht nicht, wenn das Objekt gespiegelt wurde, weil dann nur die
halbe Länge bemaßt würde.
•
•
•
•
Befehl: bmlin ↵ oder Beschriftung /
Anfangspunkt der ersten Hilfslinie angeben oder <objekt
Wählen>: ↵ Hier mit RETURN bestätigen
Zu bemaßendes Objekt wählen: Objekt klicken
Position der Bemaßungslinie angeben oder
[Mtext/Text/Winkel/Horizontal/Vertikal/Drehen]: zeigen Sie die
Position der Bemaßungslinie durch Mausklick oder mit
OTRACK.
Bemaßung horizontal oder vertikal
Hin und wieder lässt sich die Bemaßung nicht so anordnen, wie man es gerne möchte.
•
Wählen Sie die Option „hor“ oder „ver“ bzw. über das Kontextmenü horizontal bzw. vertikal, um
eine horizontale bzw. vertikale Lage der Maßlinie zu erzwingen.
Fase bemaßen
Erstellen Sie rechts unten an der Skizze eine Fase 5x45°.
•
•
•
•
•
Befehl: bmlin ↵ oder Beschriftung /
Anfangspunkt der ersten Hilfslinie angeben oder <objekt Wählen>: ↵
(Objekt wählen)
Zu bemaßendes Objekt wählen: Fase anklicken
Position der Bemaßungslinie angeben oder [Mtext/Text/
[Mtext/Text/Winkel/Horizontal/Vertikal/Drehen]: Punkt klicken
Maßtext =
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 140
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Winkelangabe im Maßtext
Sie können nachträglich über die Eigenschaften <>x45° bei der
Textüberschreibung eingeben. Die Eingabe <> repräsentiert den Maßwert.
Oder wählen Sie anstatt den Punkt zu klicken die Option „MText“, um x45°
hinter den Maßtext zu schreiben.
Mtext in der Bemaßung
•
Alternativ zum Text können Sie den Mtext für Beschriftungen aufrufen.
•
Nach Eingabe des Textes schließen Sie über die Schaltfläche
„Texteditor schließen“ oder durch Klick in den Zeichenbereich.
Ausgerichtete Bemaßung
Die ausgerichtete Bemaßung übernimmt den Winkel des Bemaßungsobjekts
bzw. der beiden geklickten Punkt und gibt den tatsächlichen Wert zurück. Die
Liniearbemaßung gibt einen horizontal bzw. vertikalt projizierten Wert zurück.
•
•
•
•
•
Befehl: bma ↵ oder
Beschriftung / Bemaßungen
Anfangspunkt der ersten Hilfslinie angeben oder <objekt Wählen>: ↵
Zu bemaßendes Objekt wählen: Wählen Sie die Linie
Position der Bemaßungslinie angeben oder [Mtext/Text/Winkel]:
Zeigen Sie die Position durch Klick
Maßtext = 5
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 141
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Aufruf von Stilen
Die Einstellungen von Bemaßung, Texten, Führungslinien, Tabellen, u.a. sind in Stilen gespeichert. Zum
Ändern der Einstellungen rufen Sie den jeweiligen Stil auf. Dies geht z.B. über die Tastatur, über das Menü
Format (klassische Darstellung) oder über die Pfeile in der jeweiligen Gruppe der Multifunktionsleiste.
Hier einige der Befehlsabkürzungen:
Bemaßung: bms ↵ (bemstil ↵ oder dbem ↵)
Text: stil ↵ (sti ↵)
Multiführungslinie: mlstil ↵ (mfst ↵ mfüs ↵)
Tabellen: ts ↵
Radiusbemaßung
Die Radiusbemaßung hängt von einigen Einstellungen ab.
Diese finden Sie im Bemaßungsstil im Register Einpassung. Sie werden später in
den Bemaßungseinstellungen näher besprochen.
•
Befehl: dbem ↵ oder klicken Sie den Pfeil in der Gruppe Bemaßung
Befehl: bmrad ↵ oder
Gedruckt am 11.02.2010
.
Beschriften / Bemaßungen / Radius
Seite 142
AutoCAD 2010 Grundlagen
•
•
•
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Befehl: bmrad ↵ oder
Beschriften / Bemaßungen / Radius
Bogen oder Kreis wählen: Wählen Sie eine Abrundung.
Maßtext = 6
Position der Bemaßungslinie angeben oder [Mtext/Text/Winkel]:
Klicken Sie die gewünschte Position.
Durchmesserbemaßung
Befehl: bmd ↵ oder
•
•
•
•
Beschriftung / Bemaßungen
Befehl: bmd ↵ oder
Beschriftung / Bemaßungen
Bogen oder Kreis wählen: Klicken Sie den Kreisbogen.
Maßtext = 16
Position der Bemaßungslinie angeben oder [Mtext/Text/Winkel]: Klicken
Sie einen Punkt für die Position
Im Bemaßungsstil unter Einstellunge legen Sie fest, wo der Text positioniert
werden soll. Dazu finden Sie mehr im Kapitel „Bemaßungsstil“.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 143
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Mittelpunktsmarkierung
Bohrungen werden einer Mittelpunktsmarkierung versehen.
Die Zentrumsmarke ist kein eigentliches Bemaßungselement. Sie besteht aus einzelnen Linien.
Bei Radien kleiner als 6 Einheiten empfiehlt es sich, den Zentrumspunkt auf 1 Einheit zu stellen.
Wenn der Platz für die Zentrumsmarke nicht ausreicht, wird nur die Markierung erzeugt.
Befehl: bmm ↵ oder
Beschriftung / Bemaßungen
Mittelpunkt erstellen
•
•
Befehl: bmm ↵ oder
Beschriftung / Bemaßungen
Bogen oder Kreis wählen: Klicken Sie auf den Kreis
Mittelpunkt: Darstellungsoptionen
•
•
•
•
•
Befehl: dbem ↵ oder klicken Sie den Pfeil rechts unten am Register der Gruppe
Bemaßung
.
Wählen Sie beim aktuellen Stil „Ändern“.
Wählen Sie das Register „Symbole und Pfeile“.
Stellen Sie nun in den Bemaßungseinstellungen den Wert für den Zentrumspunkt
auf 1.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 144
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Kettenbemaßung bzw. weiterführende Bemaßung
Befehl: bmwt ↵ oder Beschriftung /
Übungszeichnung für Kettenbemaßung
Ausgehend von der ersten Maßlinie soll nun eine Kettenbemaßung
erstellt werden.
•
•
•
•
Befehl: bmwt ↵ oder Beschriftung /
Anfangspunkt der zweiten Hilfslinie angeben oder
[Zurück/Wählen] <Wählen>: Klicken Sie in das obere Zentrum
und falls gewünscht weitere Endpunkte.
Anmerkung:Wenn AutoCAD nach der weiterzuführenden
Bemaßung fragt, geben Sie die 2. Hilfslinie der fortzuführenden
Bemaßung an. Falls eine andere Bemaßung weitergeführt
werden soll, drücken Sie RETURN und wählen Sie die
entsprechende 2. Hilfslinie.
Weiterzuführende Bemaßung wählen: ↵ (Klicken Sie am Pfeil)
Sie zeigen mit dieser Auswahl, den Startpunkt der neuen Bemaßung.
Dies ist nur für den ersten Punkt erforderlich. Ab jetzt reicht jeweils ein
Klick auf weitere Bemaßungspunkte.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 145
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Basislinienbemaßung
Die Basislinienbemaßung ist ähnlich wie die weiterführende Bemaßung halbautomtatisch. D.h. Sie
bentötigen nach der Auswahl des Startpunktes nur noch jeweils einen weiteren Punkt zu klicken, um die
nächste Bemaßung zu positionieren.
•
•
•
•
•
•
•
Erstellen Sie die erste Linearbemaßung. Ebenso wie
die Kettenbemaßung benötigt die
Basislinienbemaßung eine bestehende Bemaßung,
um darauf aufzubauen. Klicken Sie dann
nacheinander die Punkte.
Wenn Sie eine andere als die letzte Bemaßung als
Bezug verwenden möchten, drücken Sie die
RETURN-Taste und wählen Sie die Basis, von
welcher gestartet werden soll.
Befehl: bmb ↵ oder
Beschriftung /
Bemaßungen
Anfangspunkt der zweiten Hilfslinie angeben oder
[Zurück/Wählen] <Wählen>: 2. Zentrum wählen
Maßtext = 60
Anfangspunkt der zweiten Hilfslinie angeben oder
[Zurück/Wählen] <Wählen>: 3. Zentrum wählen
Maßtext = 80
Anfangspunkt der zweiten Hilfslinie angeben oder
[Zurück/Wählen] <Wählen>: Obere Ecke wählen
Maßtext = 90
Anfangspunkt der zweiten Hilfslinie angeben oder
[Zurück/Wählen] <Wählen>: ↵
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 146
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Falls nicht die Basislinie der zuletzt erstellten Bemaßung verwendet
werden soll, drücken Sie RETURN und zeigen Sie die gewünschte
Basislinie.
Abstand der Basislinien
Z.B. im Metallbau ist die erste Maßlinie 10 mm von
der Objektkante entfernt.
Die 2. und weitere Bemaßungslinien werden um je 7
Einheiten nach außen gesetzt. Das geht bei der
Basislinienbemaßung automatisch. Den Abstand
stellen Sie im Bemaßungsstil ein.
Wenn Sie den Abstand nach Erstellung der
Bemaßung ändern, hat dies keinen Einfluss auf die
bestehenden Bemaßungen.
•
•
Rufen Sie den Bemaßungsstilmanager auf:
Befehl: dbem ↵ oder klicken Sie den Pfeil
•
•
•
am Register der Gruppe Bemaßung
Wählen Sie „Ändern“.
Wählen Sie das Register „Linien“.
Geben Sie den Abstand von 7 mm ein.
.
Abstandswert über die Tastatur ändern:
Der Abstand der Basislinien wird in der Systemvariablen DIMDLI gespeichert:
Befehl: dimdli ↵
Neuen Wert für DIMDLI eingeben <3.75>: 7 ↵
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 147
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Bemaßungsplatz
Mit dem in AutoCAD 2008 eingeführten Befehl „Bemaßungsplatz“ können Sie nachträglich den
Linienabstand von Bemaßungen neu festlegen.
Das kann nach einer Maßstabsänderung erforderlich werden oder einfach dann, wenn Sie feststellen, dass
die Grundeinstellung für den Basislinienabstand fehlerhaft war.
Bemaßung: Abstand bzw. Bemaßungsplatz
•
Befehl: bemplatz ↵ oder
Bemaßungen
Beschriftung /
•
•
Basisbemaßung wählen:
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 148
AutoCAD 2010 Grundlagen
•
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Zu verteilende Bemaßungen wählen: Wählen Sie
über Klick oder Kreuzen
Geben Sie einen festen Abstand ein oder bestätigen Sie
„Auto“, um den Abstand automatisch zu ermitteln.
•
Wert eingeben oder [Auto] <Auto>: 7 ↵
Anmerkung: Sie können nicht nur den Abstand von
Bemaßungslinien anpassen, sondern auch die
Bemaßungslinien aneinander ausrichten, indem Sie als
Abstandswert 0 eingeben.
Alternativ können Sie den Basislinienabstand nachträglich
über die Schnellbemaßung ändern. Rufen Sie die
Schnellbemaßung auf, wählen Sie die gewünschten
Bemaßungen, wählen Sie im Kontextmenü „Basislinie“ und
platzieren Sie die Bemaßungen erneut.
Koordinatenbemaßung
Die Koordinatenbemaßung zeigt den Abstand der Punkte zu einem festgelegten Nullpunkt. Der Nullpunkt
wird im Regelfall durch das aktuelle Koordiatensystem definiert.
Wenn Sie die Schnellbemaßung verwenden (s. Kapitel Schnellbemaßung), können Sie dort im
Kontextmenü den Bezugspunkt auswählen.
In dieser Übung wird das Koordinatensystem verschoben.
Setzen Sie das Benutzerkoordinatensystem auf den liken unteren Eckpunkt:
•
•
•
•
Befehl: BKS ↵ UR ↵ oder
Ansicht / BKS / Ursprung
Ursprung des neuen BKS angeben oder
[FLäche/bENannt/Objekt/VOrher/ANsicht/Welt/X/Y/Z/ZAchse] <Welt>: Zeigen Sie den linken
Eckpunkt.
Punkt auf X-Achse angeben oder <Akzeptieren>: ↵
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 149
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Anmerkung:
•
Um das Koordinatensystem zurück auf „Welt“ zu stellen, rufen Sie den Befehl BKS auf und drücken
Sie zwei Mal RETURN.
Wenn Sie die Schnellbemaßung mit der Option Koordinatenbemaßung verwenden, muss das
Koordinatensystem nicht verschoben werden.
•
•
Erstellen Sie die Geometrie.
Führen Sie die Koordinatenbemaßung
durch.
Positionieren der Koordinatenbemaßung
•
Sie können zum Positionieren eine Hilfslinie
erstellen oder über OTRACK die vorherige
Bemaßung als Bezug verwenden.
Winkelbemaßung
Mit diesem Befehl bemaßen Sie die Winkel an linearen Objekten durch Auswahl der Schenkel oder durch
Angabe eines Scheitelpunktes.
Befehl: bmwin ↵ oder
•
•
•
Beschriftung / Bemaßung / Winkelbemaßung
Erstellen Sie die unten dargestellte Geometrie.
Führen Sie die Bemaßung durch.
Verwenden Sie die Winkelbemaßung und die ausgerichtete Bemaßung (Objektwahl, anstatt der
Bemaßungsendpunkte).
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 150
AutoCAD 2010 Grundlagen
•
•
•
•
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Befehl: bmwin ↵ oder
Beschriftung / Bemaßung /
Winkelbemaßung
Bogen, Kreis, Linie wählen oder <Scheitelpunkt angeben>:
Schenkel wählen
Zweite Linie wählen: Schenkel wählen
Position des Maßbogens angeben oder
[Mtext/Text/Winkel/Quadrant]: Position klicken
Je nachdem, wohin Sie den Mauszeiger bewegen, entstehen die
dargestellten Bemaßungen.
Dezimalstellen
Vorsicht! Die dargestellten Dezimalstellen hängen von der
Einstellung im Bemaßungsstil ab. Stellen Sie in den
Primäreinheiten 2 Dezimalstellen ein und wählen Sie die
Unterdrückung der Nullen hinter dem Komma. So werden die
Winkel auf 2 Dezimalstellen angezeigt, wenn Dezimalstellen
erforderlich sind.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 151
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Winkelbemaßung: Scheitelpunkt wählen
•
•
•
Drücken Sie bei der Anfrage nach dem Scheitelpunkt
RETURN.
Wählen Sie den Scheitelpunkt des Winkels.
Klicken Sie jeweils einen Punkt auf den beiden Schenkeln
(Ofang)
Befehl: bmwin ↵ oder
Winkelbemaßung
•
•
•
•
•
Beschriftung / Bemaßung /
Bogen, Kreis, Linie wählen oder <Scheitelpunkt angeben>: ↵
Winkel-Scheitelpunkt angeben: Wählen Sie den
dargestellten Endpunkt
Ersten Winkelendpunkt angeben: Wählen Sie den Endpunkt
der linken Linie
Zweiten Winkelendpunkt angeben: Wählen Sie den
Endpunkt der 2. Linie
Position des Maßbogens angeben oder
[Mtext/Text/Winkel/Quadrant]: Position klicken
Bogenlängenbemaßung
Befehl: bb ↵ oder
Gedruckt am 11.02.2010
Beschriftung / Bemaßungen / Bogenlänge
Seite 152
AutoCAD 2010 Grundlagen
•
•
•
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Befehl: bb ↵ oder
Beschriftung / Bemaßungen /
Bogenlänge
Bogen- oder Polylinienbogensegment auswählen:Wählen
Sie den Bogen
Position der Längenbemaßung festlegen, oder
[Mtext/Text/Winkel/tEilweise]:positionieren Sie die
Bemaßung.
Schnellbemaßung
Die Schnellbemaßung ist eine automatische Bemaßung, die es erlaubt mehrere Objekte gleichzeitig zu
bemaßen. Sie können im Kontextmenü wählen, welche Bemaßungsart verwendet werden soll. Im
Kontextmenü können Sie auch den Bezugspunkt für die Basislinienbemaßung wählen.
Befehl: sbem ↵ oder
Beschriftung / Bemaßungen / Schnellbemaßung
Schnellbemaßung: Koordinatenbemaßung
Verwenden Sie die Geometrie erneut, Sie für die
Koordinatenbemaßung erstellt haben.
•
Rufen Sie die Schnellbemaßung auf:
•
Befehl: sbem ↵ oder
Beschriftung /
Bemaßungen / Schnellbemaßung
Ziehen Sie ein Fenster über die Geometrie.
Betätigen Sie die rechte Maustaste, um die Auswahl
zu bestätigen
•
•
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 153
AutoCAD 2010 Grundlagen
•
•
•
•
•
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Wählen Sie im Kontextmenü „bezugsPunkt“
Zeigen Sie den linken oberen Eckpunkt des
Rechtecks.
Wählen Sie im Kontextmenü „Koordinaten“.
Klicken Sie die gewünschte Position.
Führen Sie die Koordinatenbemaßung auch für die
Y-Werte durch.
Anmerkung: Achten Sie darauf, dass Sie die bestehenden
Bemaßungen nicht erneut wählen, weil sie sonst gelöscht
werden.
Schnellbemaßung: Basislinienbemaßung
Wenn Sie den Befehl „Basislinienbemaßung“ verwenden, benötigen Sie eine eine bestehende Bemaßung,
die fortgesetzt wird. Wenn Sie die Schnellbemaßung / Basislinienbemaßung verwenden, ist keine
bestehende Bemaßung erforderlich.
Der Bezugspunkt wird wie bei der Koordinatenbemaßung über das Kontextmenü eingestellt. Er wurde
bereits im vorherigen Schritt fesgelegt, deshalb ist hier keine erneute Auswahl erforderlich.
Der Abstand der Basislinien ist im Bemaßungsstil festgelegt (Befehl DIMDLI, siehe oben). Er legt den
Abstand ab der 2. Bemaßung fest.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 154
AutoCAD 2010 Grundlagen
•
•
•
•
•
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Punkte für Bemaßung wählen: ↵
Rechteck und die Kreise klicken oder kreuzen.
Position der Bemaßungslinie angeben oder Rechtsklick - Basislinie
wählen.
[Ausgezogen/Versetzt/BAsislinie/Koordinaten/Radius/Durchmesser/bez
ugsPunkt/BEarbeiten/Einstellungen] <Ausgezogen>: BA ↵ Basislinie
oder RMT
Position der Bemaßungslinie angeben oder Punkt klicken oder über
OTRACK Abstand festlegen
Abstand der Maßlinien ändern
Wenn Sie nachträglich den Basislinienabstand ändern
möchten, können Sie alternativ zum Befehl „Bemaßungsplatz“
die Schnellbemaßung verwenden.
•
•
•
Ändern Sie den Abstand der Basislinien auf 5mm.
Befehl: DIMDLI ↵ 5 ↵
Rufen Sie die Schnellbemaßung auf.
Wählen Sie die bestehenden Basislinienobjekte und
positionieren Sie die Bemaßung erneut.
Schnellbemaßung: Ausgezogene Bemaßung
•
•
Objektwahl wie im vorherigen Beispiel:
Wählen Sie im Kontextmenü „Ausgezogen“.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 155
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Schnellbemaßung / Versetzt
•
•
Wählen Sie die beiden Kreise und das REchteck.
Wählen Sie im Kontextmenü „Versetzt“.
•
Postionieren Sie die Bemaßung
•
•
Klicken Sie auf den auf den Griffpunkt des Maßes mit dem Wert 45.
Ziehen Sie den Maßtext auf den Objektfang Mittelpunkt der Maßlinie,
um den Wert zentriert anzuordnen.
Schnellbemaßung / Radiusbemaßung
•
•
Objektwahl wie im vorherigen Beispiel:
Wählen Sie im Kontextmenü die
Radiusbemaßung.
•
Geben Sie den Winkel an, in welchem die
Radiusbemaßungen dargestellt werden sollen.
Anmerkung: Die Durchmesserbemaßung läuft
identisch ab.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 156
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Maßtext auf Maßlinie ausrichten
Die DIN 406 gibt vor, dass Maßtexte auf der Maßlinie ausgerichtet
werden.
Diese Einstellung finden Sie im Bemaßungsstil.
•
•
Befehl: bms ↵ ÄNDERN
Register Text: „Mit Bemaßungslinie ausgerichtet“.
Diese Einstellung wird in den Systemvariablen DIMTOH und DIMTIH
gespeichert.
Maßtext frei verschieben
Es kommt häufig vor, dass der Maßtext an eine andere Position verschoben werden soll, ohne die Maßlinie
bzw. die Hilfslinien zu verändern.
•
•
•
Wählen Sie die Bemaßung, die geändert werden soll.
Drücken Sie die RMT und wählen Sie unter „Position Maßtext“ „Nur Text verschieben“.
Klicken Sie die gewünschte Position des Maßtextes.
Präfix vor Bemaßung stellen, z.B. Kreis linear bemaßen
•
•
Erstellen Sie einen Kreis mit 8 mm Durchmesser.
Bemaßen Sie den Kreis linear:
•
•
Befehl: bmlin ↵ oder Beschriftung /
Anfangspunkt der ersten Hilfslinie angeben oder <objekt Wählen>: ↵
(Objektwahl)
Zu bemaßendes Objekt wählen:Kreis klicken
Position der Bemaßungslinie angeben oder
[Mtext/Text/Winkel/Horizontal/Vertikal/Drehen]: M ↵ oder RMT MTEXT
•
•
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 157
AutoCAD 2010 Grundlagen
•
•
•
•
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Wählen Sie im Menüpunkt SYMBOL die Option Durchmesser.
- Stattdessen können Sie auch %%c an der Tastatur eingeben.
- Alternativ können Sie bei gedrückter ALT-Taste 0248 oder 0216 am
Nummernblock eintippen.
Wählen Sie „Texteditor schließen“ oder klicken Sie eine beliebige
Position im Zeichenbereich.
Position der Bemaßungslinie angeben oder
[Mtext/Text/Winkel/Horizontal/Vertikal/Drehen]: Position klicken
Der Maßtext „<>“
Die assoziative Bemaßung wird durch diese Zeichen repräsentiert.
•
Klicken Sie auf eine beliebige Bemaßung.
In den Schnelleigenschaften sehen Sie den Eintrag
„Textüberschreibung“. Alternativ zum Mtexteditor hätten Sie nach
Erstellung der Bemaßung in den Schnelleigenschaften die
Überschreibung eintippen können.
Falls die Schnelleigenschaften nicht angezeigt werden, schalten Sie S-Eig in der
Statusleiste ein.
•
•
•
Durch Doppelklick auf den Maßtext werden die das
Eigenschaftenfenster aufgerufen. Dort werden die
gesamten Bemaßungseigenschaften für die gewählte
Bemaßung angezeigt. Rechts sehen Sie einen kleinen
Auszug.
Wenn Sie anstatt „<>“ eine Zahl eingeben,
überschreiben Sie den Maßwert.
Wenn Sie danach wieder „<>“ eingeben, wird wieder
die Objektbemaßung angezeigt.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 158
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Bemaßung: Mtexteditor
Der Mtexteditor steht sowohl beim Bemaßen als auch beim Erstellen von Text zur Verfügung.
Die Optionen sind in der Multifunktionsleiste verfügbar oder im Mtext-Editor.
Den Mtexteditor können Sie bei Bedarf einblenden.
Mtextditor aktivieren
Geben Sie den Befehl MTEXT ein oder wählen Sie die Option während der Bemaßung.
Wählen Sie im Kontextmenü die Option „Editoreinstellungen/ Werkzeugkasten anzeigen“.
Sonderzeichen voranstellen
•
•
•
•
•
Klicken Sie wie oben vor der Positionierung
des Maßtextes die rechte Maustaste.
Wählen Sie Mtext.
Klicken Sie im Textfenster die rechte
Maustaste.
Wählen Sie
Wählen Sie das gewünschte Symbol, z.B. das
Durchmessersymbol (%%c)
Anmerkung: In älteren AutoCAD-Versionen kann es
sein, dass das Durchmessersymbol nicht dargestellt
wird. Das liegt an der Einstellung der Primäreinheiten.
Verwenden Sie dort „Dezimal“ statt „WindowsDesktop“.
Klicken Sie auf „Andere…“, um die WindowsSonderzeichen (charmap) aufzurufen.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 159
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Positionieren der Bemaßung
•
•
Öffnen Sie die Zeichnung
Winkel.dwg.
Erstellen Sie die Linearbemaßung 12
und 14 der beiden Bohrungen.
Das Durchmessersymbol wird in dieser
Übung gleichzeitig mehreren Bemaßungen
vorangestellt.
Durchmesser-Symbol hinzufügen
Wenn Sie Kreis mit dem Linear-Befehl bemaßen, wird das
Durchmessersymbol nicht automatisch hinzugefügt.
Um nachträglich mehreren Bemaßungen das Symbol hinzuzufügen,
verwenden Sie den Befehl BMED.
•
•
•
Befehl: bmed ↵
Bearbeitungstyp für Bemaßung eingeben
[Ausgangsposition/Neu/Drehen/Schräg]
<Ausgangsposition>: n ↵ oder Kontextmenü NEU
Wählen Sie „Durchmesser“ oder geben Sie vor der Maßzahl
%%c ein:
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 160
AutoCAD 2010 Grundlagen
•
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Wählen Sie die Maßwerte, welchen ein
Durchmessersymbol hinzugefügt werden
soll.
Textüberschreibung
Alternativ können Sie die Bemaßungen wählen
und in den Schnelleigenschaften oder der
Eigenschaftspalette in der Textüberschreibung
%%c <> eingeben.
Übung 23: Ergänzen Sie die Bemaßungen am Winkel wie dargestellt.
•
•
•
•
•
Schalten Sie den Layer Schraffur wieder ein.
Speichern Sie die Zeichnung unter dem Namen Schraffur.dwg.
Drucken Sie die Zeichnung.
Schließen Sie die Zeichnung.
Erstellen Sie eine neue Zeichnung aus der Vorlage A4.dwg.
Bemaßungsbeispiele
Im Aufbauskript lernen Sie die parametrische Bemaßung kennen.
Sonderzeichen
Die Auswahl der Sonderzeichen hängt von der Schriftart ab.
Wählen Sie zuerst die gewünschte Schriftart und dann das gewünschte Sonderzeichen.
Wählen Sie das Symbol, klicken Sie auf Kopieren und fügen Sie es dann in den Mtexteditor ein (STRG
+ V).
Anmerkung: Achten Sie darauf, dass beim Einfügen im Mtexteditor der Maßwert nicht markiert ist,
sonst wird er durch das Sonderzeichen überschrieben.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 161
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Präfix: „M“
Tragen Sie ein M vor dem Maßwert im Mtexteditor ein oder wählen Sie
„Textüberschreibung“ im Eigenschaftenfenster und geben Sie M<> ein. (<> = Platzhalter
für Bemaßungswert).
[Mtext/Text/Winkel/Horizontal/Vertikal/Drehen]: Positionieren Sie die Maßlinie
Suffix: Zeichen hinter dem Maßtext
•
•
Schreiben Sie hinter die Maßzahl (Wert oder <>) den Text
der hinter dem Maßtext erscheinen soll.
Drücken Sie hinter den Zeichen Return, um unterhalb des
Maßtextes einen Text einzufügen.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 162
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Maßtexte übereinander
Im Beispiel soll eine Öffnung 76 x 201 cm bemaßt
werden.
•
•
•
Klicken Sie die rechte Maustaste, um den
Mtexteditor aufzurufen
Geben Sie hinter dem Maßtext (<>) eine
Zeilenschaltung ein (↵)
Tragen Sie den Text 2.01 ein.
Übung: Versetzte Bemaßung
In dieser Übung werden nach dem Erstellen der
Schnellbemaßungen die Abstände über
„Bemaßungsplatz“ angepasst.
Danach werden mehreren Maßwerten
Durchmessersymbole hinzugefügt.
•
•
•
•
•
Erstellen Sie das erste Rechteck.
Erstellen Sie an beliebiger Position das 2. und
das 3. Rechteck.
Schieben Sie das 2. Rechteck mittig an das erste
und das 3. Rechteck mittig an das 2. (s. rechts).
Führen Sie die Schnellbemaßung durch.
Wählen Sie die Option „Versetzt“.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 163
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Maßtexte mittig auf Maßlinie ausrichten
•
•
Bei der Schnellbemaßung / Versetzt werden die
Maßtexte nicht automatisch mittig ausgerichtet.
Klicken Sie den Maßtext an und ziehen Sie ihn auf die
Mitte der Maßlinie. Je nach Einstellung im
Bemaßungsstil wird der Maßtext wie rechts
ausgerichtet.
Abstand der Maßlinien über Bemaßungsplatz
•
•
•
•
Befehl: bemplatz ↵ oder
Beschriftung /
Bemaßungen
Wählen Sie den Maßwert 10.
Wählen Sie die beiden anderen Maße.
Drücken Sie 2 Mal RETURN.
Durchmessersymbol hinzufügen
•
•
Befehl: bmed ↵
Wählen Sie NEU
•
Wählen Sie im Mtexteditor in den Sonderzeichen das
Durchmessersymbol.
•
Klicken Sie in die Zeichnung, um den Mtexteditor zu
beenden.
Wählen Sie die Bemaßungen, welchen ein
Durchmessersymbol vorangestellt werden soll.
Bestätigen Sie mit RETURN.
•
•
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 164
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Bemaßungsoptionen
Während der Bemaßung können Sie über das Kontextmenü
Bemaßungsoptionen wählen.
•
Mtext
Beliebige Sonderzeichen
•
Text
Eingabe eines alternativen Maßtextes, z.B. %%c <> (ø)
•
Winkel
Dreht den Maßtext um einen eingegebenen Winkel
•
Horizontal Stellt die Bemaßung horizontal dar.
•
Vertikal
Stellt die Bemaßung vertikal dar.
•
Drehen
Dreht die Maßlinie und die Hilfslinien
Bemaßung: Unterbrechung
Die Verkürzungslinien zeigen an, dass das bemaßte Objekt tatsächlich länger ist als in der Zeichnung
dargestellt.
Beschriftung / Bemaßungen / BEMVERKLINIE
Befehl: bvl ↵ oder
Gedruckt am 11.02.2010
Beschriften / Bemaßungen / BEMVERKLINIE
Seite 165
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Übung: Bemaßungsverkürzung
•
•
•
•
•
Erstellen Sie ein Rechteck 100x20.
Führen Sie die Linearbemaßung durch.
Wählen Sie im Kontextmenü „Text“, um
den Maßtext zu ändern.
Geben Sie den Wert 400 ein.
Zeichnen Sie in der Geometrie die
Verkürzungslinien (qualitativ) und stutzen
Sie die überflüssigen Linien.
Rufen Sie die Verkürzung auf.
•
•
•
Befehl: bvl ↵ oder
Beschriftung /
Bemaßungen / BEMVERKLINIE
Bemaßung auswählen, zu der die
Verkürzung hinzugefügt werden soll,
oder [Entfernen]: Bemaßung wählen
Verkürzungsposition angeben (oder
EINGABETASTE drücken): <Ofang aus>
Verkürzunglinie
Die Verkürzung besteht aus zwei parallelen Linien und einer
überkreuzten Linie, die zwei 40-Grad-Winkel bildet. Die Höhe h
der Verkürzung wird durch den Wert für die lineare
Verkürzungsgröße des Bemaßungsstils festgelegt.
Bruchsymbol verschieben
•
•
•
Um den Bruch zu verschieben, klicken Sie ihn an.
Klicken Sie den Griffpunkt, um ihn „heiß“ zu schalten.
Klicken Sie den Zielpunkt für das Bruchsymbol.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 166
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Bemaßungsverkürzung bei Radien
Die Bemaßung BEMVERKÜRZTist anzuwenden, wenn das Zentrum
des Bogens außerhalb des sichtbaren Bereiches liegt.
Der Ursprungspunkt der Bemaßung kann an einer geeigneteren
Position festgelegt werden.
Verkürzte Radiusbemaßungen werden auch Perspektivisch verkürzte
Radiusbemaßungen genannt.
Befehl: bv ↵ oder
Beschriften / Bemaßungen / Bemaßung / Verkürzt
Bemaßung: Prüfmaß
Mit einer Prüfbemaßung kennzeichnen Sie Maßwerte, die bei der Fertigung und Qualtiätssicherung geprüft
weren müssen.
Befehl: prüfbem ↵ oder
Gedruckt am 11.02.2010
Beschriften / Bemaßungen / Prüfen
Seite 167
AutoCAD 2010 Grundlagen
•
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Befehl: prüfbem ↵ oder
Beschriften / Bemaßungen /
Prüfen
Bemaßungsunterbrechung
Unterbricht Maß- und Hilfslinien oder setzt die Unterbrechung zurück.
Bemaßungsbruch erstellen
•
•
•
•
Befehl: bembruch ↵ oder
Beschriften / Bemaßungen / BRUCH
Bemaßung für Hinzufügen/Entfernen eines Bruchs wählen, oder [Mehrere]: Wählen Sie die
Bemaßung, die unterbrochen werden soll.
Objekt zum Bruch der Bemaßung wählen oder [Auto/Manuell/Entfernen] <Auto>: Wählen Sie die
Bemaßung, welche als Bruchkante dient.
Objekt zum Bruch der Bemaßung wählen: ↵
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 168
AutoCAD 2010 Grundlagen
Gedruckt am 11.02.2010
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Seite 169
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Form- und Lagetoleranzen
Geometrische Toleranzen zeigen zulässige Abweichungen von Form, Profil, Ausrichtung, Position und
Lauf.
Sie können die Toleranz auch über FÜHRUNG oder SFÜHRUNG aufrufen. Dann erhalten Sie zusätzlich
zur Toleranzbeschreibung eine Führungslinie zum Positionieren der Toleranz.
Befehl: toz ↵ oder
Beschriften / Bemaßungen / Toleranz
Form- und Lagetoleranz erstellen
•
Befehl: toz ↵ oder
Gedruckt am 11.02.2010
Beschriften / Bemaßungen / Toleranz
Seite 170
AutoCAD 2010 Grundlagen
•
•
•
•
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Wählen Sie das gewünschte Symbol
(oben Lotrecht) durch Klick auf die
schwarze Fläche unter SYM.
Geben Sie die maximale Abweichung,
die bei der Fertigung erreicht werden
darf ein (oben 1/10 mm)
Geben Sie das Datenelement ein
(oben A).
Erstellen Sie das Datenelement in der
Zeichnung (A), um anzuzeigen, wo die
Abweichung gemessen wird.
Multiführungslinie
Führungsobjekte werden z.B. zum Beschriften oder Nummerieren von Objekten verwendet.
Es gibt weitere Führungslinien: SFÜHRUNG (Schnellführung) und FÜHRUNG.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 171
AutoCAD 2010 Grundlagen
Befehl: MF ↵ oder
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Beschriften / Führungslinien / Multiführungslinie
Alternativ können Sie den Befehl SFÜHRUNG verwenden: Befehl: SF ↵
Multiführungslinie erstellen
•
•
•
•
•
Befehl: MF ↵ oder
Beschriften / Führungslinien /
Multiführungslinie
Zeigen Sie die waagerechte
Linie, wie rechts dargestellt.
Klicken Sie die Startposition für
den Text.
Geben Sie den Text ein.
Bestätigen Sie mit OK.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 172
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Multiführungslinie: Optionen
•
•
•
•
•
Befehl: MF ↵ oder
Beschriften / Führungslinien /
Multiführungslinie
Position für Führungslinienpfeilspitze angeben oder
[führungslinienVerlängerung zuerst/Inhalt zuerst/Optionen]
<Optionen>: o ↵
Option eingeben
[Führungslinientyp/führungslinienVerlängerung/inhaltstYp/Maxpunkte
/Erster winkel/Zweiter winkel/optionen Beenden] <inhaltstYp>:
Inhaltstyp wählen [blOck/Mtext/Keine] <Mtext>:
Einstellungen der Multiführung: Multiführungslinienstil
Der Multiführungslinienstil steuert, wie die Führungslinien dargestellt
werden.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 173
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Stil STANDARD
Sowohl hier als auch im Textstil sollte man den Stil STANDARD nicht verwenden, weil beim Einfügen von
Fremdzeichnungen die dortigen Einstellungen überschrieben werden, wenn in beiden Zeichnungen
gleichnamige Stile verwendet werden.
Führungsstil ändern
•
•
Wählen Sie zum Ändern des Führungsstils den
gewünschten Stil im Nachschlagefeld.
Zum Ändern des Stils einer bestehenden Führung wählen
Sie die Führung und wählen Sie dann im Nachschlagefeld
oder in den Eigenschaften den gewünschten Stil für das
Objekt. Für die 2. Variante muss die Variable PICKFIRST
auf 1 stehen.
Neuen Stil „Positionsnummer“ erstellen
•
•
Klicken Sie auf NEU…
Stellen Sie im ersten Register
„Führungslinien-Format“ z.B. ein, ob die
Führungslinie gerade oder in Form eines
Splines dargestellt werden soll.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 174
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Führungslinien-Struktur
Stellen Sie im Register „FührungslinienStruktur“ ein, in welchen Winkeln die
einzelnen Führungsliniensegmente
dargestellt werden sollen und wie viele
Segmente insgesamt erstellt werden
sollen.
Hier können Sie auch wählen, ob die
Führungslinien automatisch mit dem
Maßstab skaliert werden sollen.
Dazu mehr im Kapitel
„Beschriftungsobjekte“.
Sie können den Maßstab auch manuell
einstellen.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 175
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Multiführungslinienstil: Inhalt
Im Inhalt definieren Sie, ob ein Mtext
erstellt werden soll oder ob ein Block
eingefügt werden soll. Falls Sie KEINE
wählen, wird nur eine Linie eingefügt.
•
•
•
•
•
•
Die Option BLOCK verwenden
Sie z.B. für Positionsnummern.
Stellen Sie als
AUSGANGSBLOCK „Kreis“ ein.
Befehl: MF ↵ oder
Beschriften / Führungslinien /
Multiführungslinie
Klicken Sie den ersten Kreis.
Geben Sie 1 ein und bestätigen
Sie mit RETURN.
Klicken Sie die nächste Bohrung.
Geben Sie eine 2 ein.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 176
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Übung: Führungslinien
Erstellen Sie die Positionsnummer 1 am Winkel.
Fügen Sie dieser Positionsnummer die Seitenansicht des Winkels hinzu.
Führungslinienstil „Führungen“
erstellen
•
Erstellen Sie einen weiteren Stil für
Standardführungen.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 177
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Führungslinie: Textunterstreichung
Je nach gewünschter Darstellung können
Sie wählen, wo der Text an der
Führungslinie ansetzt.
Wählen Sie „Untere Zeile unterstreichen“.
Systemvariable DIMASSOC
Diese Variable steuert die Assoziativität der Bemaßung. D.h. die Pfeilspitze der Führung bleibt am Objekt,
auch wenn das Objekt verschoben wird. Setzen Sie die Variable auf 2.
Diese Einstellung ist auch wichtig, wenn Sie die Bemaßung im Layout durchführen und nachträglich die
Ansicht verschieben möchten.
•
•
Befehl: DIMASSOC ↵
Neuen Wert für DIMASSOC eingeben <2>: ↵
Multiführungslinien: Zusammenfassen
Mit dem Befehl MFÜHRSAMMELN könnnen Sie bestehende Anmerkungen zu einer Führungslinie
zusammenfassen
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 178
AutoCAD 2010 Grundlagen
•
•
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Befehl: mfsa ↵ oder
Beschriften / Führungslinien /
Sammeln.
Wählen Sie nacheinander die
Führungsobjekte.
Multiführungslinien: Ausrichtung
Mit dem Befehl MFÜHRAUSR können Sie mehrere Multi-Führungslinienobjekte entlang einer bestimmten
Linie ausrichten. Die horizontale Verlängerung wird entlang einer unsichtbaren Linie, die Sie festlegen,
platziert. Die Pfeilspitzen bleiben an ihrer ursprünglichen Position.
Befehl: mfa ↵ oder
Gedruckt am 11.02.2010
Beschriften / Führungslinien / Ausrichten
Seite 179
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Ausrichtung horizontal oder vertikal
•
•
•
Klicken Sie nacheinander die 3
Führungslinien oder wählen Sie die Objekte
über Kreuzen.
Bestätigen Sie mit ↵
Wählen Sie die Führungslinie, an welcher
parallel ausgerichtet werden soll.
Schnellführung
Die Schnellführung bietet u.a. die Möglichkeit,
Toleranzobjekte einzufügen.Befehl: SF ↵
•
•
•
•
SFÜHRUNG
Ersten Führungspunkt angeben oder
[Einstellungen]<Einstellungen>: ↵
(Einstellungen)
Wählen Sie „Toleranz“und bestätigen
Sie mit OK.
Ersten Führungspunkt angeben oder
[Einstellungen]<Einstellungen>: Wählen
Sie den ersten Führungspunkt
Nächsten Punkt angeben: Wählen Sie
die Position der Führungsanmerkung
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 180
AutoCAD 2010 Grundlagen
Gedruckt am 11.02.2010
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Seite 181
AutoCAD 2010 Grundlagen
Gedruckt am 11.02.2010
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Seite 182
AutoCAD 2010 Grundlagen
Gedruckt am 11.02.2010
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Seite 183
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Texte erstellen
Im Textstil definieren Sie, welche Schriftart verwendet wird.
Verwenden Sie beim Erstellen von Texten grundsätzlich immer Textstile, um
spätere Änderungen zu vereinfachen.
Es gibt zwei Befehle zum Erstellen von Texten:
•
•
Einzeiliger Text
Absatztext
Einzeiliger Text oder DTEXT (Befehl: DT ↵)
Befehl: dt ↵ oder
Beschriften / Text / Mehrzeiliger Text
Aktiveren Sie den Objektfang Basispunkt, um die Objektfänge an Blöcken oder
Texten zu aktivieren.
Vorteile Absatztext:
•
Bietet Formatierungsoptionen.
•
Beschriftungsobjekt: Gleicht Zeilenabstände automatisch an, wenn der
Text in der Größe verändert wird.
Vorteil einzeiliger Text:
•
Geht schneller.
•
Für einzeilige Texte die bessere Wahl.
Fehlermöglichkeit:
Absatztexte werden gedreht.
Lösung: Rufen Sie den einzeiligen Text auf und stellen Sie den Winkel auf 0
Grad.
Einzeiliger Text
•
•
•
•
•
•
Befehl: dt ↵ oder
Beschriften / Text / Mehrzeiliger Text
Aktueller Textstil: "bem" Texthöhe: 2.5000 Beschriftung: Nein
Startpunkt des Texts angeben oder [Position/Stil]: Klicken Sie den
Startpunkt des Textes
Höhe angeben <2.5000>: ↵
Drehwinkel des Texts angeben <0>: ↵
Aktueller Textstil: "Standard" Texthöhe: 2.5000
Geben Sie den Text ein.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 184
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Text: Position
Text: Position Einpassen
Der Text wird zwischen zwei Punkte eingepasst. Er wird gestreckt, wenn die Textlänge
kürzer ist als der Abstand zwischen den geklickten Punkten oder gestaucht, wenn er
länger ist.
•
•
•
•
•
•
•
•
Befehl: dt ↵ oder
Beschriften / Text / Mehrzeiliger Text
Aktueller Textstil: "bem" Texthöhe: 2.5000 Beschriftung: Nein
Startpunkt des Texts angeben oder [Position/Stil]: p ↵
Option eingeben
[Ausrichten/Einpassen/Zentrieren/MIttel/Rechts/OL/OZ/OR/ML/MZ/MR/UL/UZ/UR
]: E ↵
Ersten Endpunkt für Textbasislinie angeben: Klicken Sie den ersten Punkt für
die Einpassung des Textes.
Zweiten Endpunkt der Textbasislinie angeben: Klicken Sie den zweiten Punkt
für die Einpassung des Textes.
Höhe angeben <2.5000>:
Erstellen sie den Text.
Text: Position Ausrichten
Der Text wird zwischen zwei Punkte eingepasst. Gestreckt, wenn er zu kurz ist und gestaucht, wenn er zu
lang ist. Dabei wird auch die Texthöhe angepasst.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 185
AutoCAD 2010 Grundlagen
Text stutzen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Ausgangsobjekt
Sie können mit dem Befehl STUTZEN den Text
als Schnittkante verwenden.
•
•
•
•
Befehl: su ↵ oder
Start / Ändern /
Stutzen
Aktuelle Einstellungen:
Projektion=Ansicht, Kante=Keine
Schnittkanten wählen ... Objekte wählen:
↵
Linie im Text geklickt
Zu stutzendes Objekt wählen bzw. zum
Dehnen mit der Umschalttaste wählen
oder [Projektion/Kante/ZUrück]: Klicken
Sie die Linie im Text an:
Textstil
Im Textstil können Sie einige Einstellungen u.a. die Schriftart festlegen.
Verwenden Sie grundsätzlich immer die Texthöhe 0. So ist gewährleistet, dass beim Skalieren von
Objekten z.B. Bemaßunsobjekten der Text mit skaliert wird.
Wenn vor dem Textstilnamen das Symbol Beschriftung steht, handelt es sich um ein Beschriftungsobjekt:
Vermeiden Sie den Textstil STANDARD. Er wird auch in anderen Zeichnungen verwendet. Wenn Sie eine
solche Zeichnung einfügen, wird die eingefügte Zeichnung nach dem in der aktuellen Zeichnung
eingestellten Stil STANDARD formatiert. Das kann zu unerwünschten Ergebnissen führen. Wenn Sie den
Stil nicht verwenden, kann das nicht passieren.
Tipps:
•
•
•
•
Der Textstil sollte die Höhe 0 haben. Sonst können Sie ihn während der Texteingabe nicht
verändern.
Wenn der Maßtext sich nicht in der Größe ändern lässt, liegt es häufig daran, dass eine Texthöhe
ungleich 0 für den Maßtextstil eingegeben wurde.
Wenn der Text über das Schriftfeld hinausreicht, stellen Sie eine andere Schriftart ein, z.B.
isocp2.shx.
Im Textstil kann bereits definiert werden, dass Textobjekte, die mit diesem Stil erstellt werden,
Beschriftungsobjekte sind. Dadurch wird die Beschriftungsgröße beim Ausdruck automatisch an
den Maßstab angepasst bzw. die Beschriftung wird automatisch ausgeblendet, wenn sie für einen
bestimmten Maßstab nicht definiert wurde. Siehe Kapitel „Beschriftungsobjekte“.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 186
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Textstil erstellen
•
•
•
•
Klicken Sie auf NEU.
Geben Sie den Namen Texte ein.
Wäheln Sie die Schriftart ARIAL.
Klicken Sie auf ANWENDEN, um den Stil aktuell zu schalten.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 187
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Übung 24: Schriftfeld beschriften
Öffnen Sie die Zeichnung Schriftfeld.dwg.
•
Positionieren Sie den Text Ausbildungsberuf am Endpunkt der
Linie oben.
•
•
•
•
•
Befehl: dt ↵ oder
Beschriften / Text / Mehrzeiliger Text
Geben Sie den Startpunkt links oben an.
Bestätigen Sie die Höhe von 2.5 mm.
Bestätigen Sie den Drehwinkel.
Bestätigen Sie nach Eingabe des Textes zweimal mit RETURN.
•
•
Schieben Sie den Text dann um 1,-3.
Wählen Sie den Text.
•
Rufen Sie „Schieben auf: Befehl: s ↵ oder
Start / Ändern /
Verschieben
Basispunkt oder [Verschiebung] <Verschiebung>: 1,-3 ↵
Zweiten Punkt angeben oder <ersten Punkt der Verschiebung
verwenden> ↵ .
•
•
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 188
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Texteigenschaften einstellen
•
•
•
Markieren Sie einen Text.
Merken Sie sich die Y-Position - hier 77.
Markieren Sie weitere Texte auf gleicher Höhe und
geben Sie 77 für die Y-Position ein.
Anmerkung: Im Eigenschaftenfenster werden alle
Eigenschaften angezeigt, die für diesen Objekttyp
verfügbar sind. Wenn Sie mehrere unterschiedliche
Objekte wählen, werden nur noch die allgemeinen
Eigenschaften angezeigt.
Text ändern
Doppelklicken Sie auf den Text, der geändert werden soll.
Geben Sie den neuen Text ein und bestätigen Sie mit
zweimal RETURN.
Übung 25: Texte in das Schriftfeld eintragen
•
•
•
•
•
Füllen Sie das Schriftfeld aus wie oben dargestellt.
Im nächsten Kapitel werden die veränderbaren Texte als Attribute erfasst.
Geben Sie die weiteren Texte ein und schieben sie diese an die richtige Position.
Markieren Sie Texte, die in der senkrechten übereinander liegen sollen und geben Sie die gleiche
X-Position ein.
Markieren Sie horizontal nebeneinander liegende Texte und geben Sie die gleiche Y-Position ein.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 189
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Attribute
Einige Informationen im Schriftfeld müssen bei jeder neuen Zeichnung angepasst werden. Z.B.: Das
Bearbeitungsdatum, der Zeichnungsname, der Maßstab, der Werkstoff u.a.
Diese Informationen werden als Attribute definiert. Dabei handelt es sich um Platzhalter für Texte. Durch
einen Doppelklick auf das Schriftfeld können Sie später die Informationen in ein Dialogfenster eintippen und
sie werden an der vorher definierten Stelle positioniert. Alternativ können Sie das Schriftfeld anklicken und
in den Schnelleigenschaften die Attributwerte ändern.
Nachfolgend wird beschrieben, wie man die Attribute zum Schriftfeld hinzufügt und wie man aus der
Zeichnung einen Wblock erstellt.
Attribute erstellen
Attributsbezeichnungen sind z.B.: Bdatum, Name, Zeichnungsname (wird später so eingestellt, dass der
Zeichnungsname automatisch eingefügt wird), Maßstab, Werkstoff, Firma, Blattnr.
Attribute definieren
Befehl: ad ↵ oder
Einfügen / Attribute / Attribute definieren
•
Befehl: ad ↵ oder
•
Geben Sie die Bezeichnung „Bdatum“ ein.
•
Klicken Sie auf die Schaltfläche „Feld einfügen“
Einfügen / Attribute / Attribute definieren
Anmerkung: Aktivieren Sie „Beschriftung“, wenn die Attributstexte später automatisch an den Maßstab
angepasst werden sollen. Mehr dazu im Kapitel „Beschriftungsobjekte“.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 190
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Schriftfeldinformation Plotdatum
Die Verwendung der Schrfitfeldinformation
„Plotdatum“ aktualisiert bei jedem Ausdruck das
Datum. Das ist nicht immer sinnvoll.
•
Wählen Sie aus der Schriftfeldkategorie
„Datum und Uhrzeit
•
Wählen Sie den Schriftfeldnamen
„Plotdatum“
•
Geben Sie im Datumsformat „dd.MM.yy“
ein, um das Format 11.10.09 zu erhalten.
Anmerkung: Soll das Datum nicht automatisch beim
Ausdruck geändert werden, lassen Sie den Wert
„Wert“ einfach leer und geben Sie das Datum vor
dem Ausdruck manuell ein.
Ein paar Beispiele
d: 11 Die führende „0“ bei einstelligen (01.-09.) Tagen wird weggelassen.
dd: 11
ddd: So
dddd: Sonntag
MMM: Okt
MMMM: Oktober
mm: Aktuelle Minute
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 191
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Positionieren des Attributs –„BDatum“
•
Bestätigen Sie das Dialogfenster mit OK.
•
Wählen Sie den angezeigten Schnittpunkt, um den Basispunkt
(Ofang BAS) des Textes am Schnittpunkt der Linien am
Schriftfeld zu positionieren.
Autor im Schriftfeld hinterlegen
•
Drücken Sie RETURN, um den letzten
Befehl AD zu wiederholen.
•
Tragen Sie als Bezeichnung „Bearbeiter“
und Ihren Namen als Vorgabewert ein.
•
Positionieren Sie das Attribut unter
Bearbeiter (s.o.).
Bearbeiternamen als Attribut definieren
Alternativ können Sie Ihren Namen als Autor in
den Zeichnungseigenschaften hinterlegen und
von dort als Schriftfeldinformation einfügen.
•
Rufen Sie den Attributdialog erneut auf
und erstellen Sie das Attribut „Name“
•
Befehl: ad ↵ oder
Einfügen /
Attribute / Attribute definieren
•
Klicken Sie auf die Schaltfläche „Feld einfügen“
Positionieren des Attributs „Bearbeiter“
•
Bestätigen Sie das Dialogfenster mit OK.
•
Wählen Sie den angezeigten Schnittpunkt.
Attribut Maßstab
•
Geben Sie die Bezeichnung „Maßstab“ ein
•
Geben Sie den Vorgabewert 1:1 ein und
bestätigen Sie mit OK.
Im Feld „Vorgabe“ steht der Wert, der hauptsächlich
vorkommt. Beim Einfügen des Blocks mit den
Attributen muss dieser Wert nur bestätigt werden oder
man kann ihn bei Bedarf ändern.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 192
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Positionieren des Attributs „Maßstab“
•
Wählen Sie den angezeigten Schnittpunkt.
Attribute kopieren
Anstatt die Attribute manuell über das Dialogfenster zu erstellen, können Sie
bestehende Attribute kopieren.
•
Kopieren Sie das Attribut „Maßstab“ nach rechts, um dann die
Bezeichnung per Doppelklick auf „Werkstoff“ zu ändern.
Attribut „Firma“ erstellen
•
Kopieren Sie das Attribut Maßstab gleich weiter in das
Feld „Firma“. Sie müssen dann die Größe und die
Schriftart bzw. Formatierung umstellen. Wahrscheinlich
geht es schneller, das Attribut per Dialogfenster neu zu
erstellen.
Attribut „Blattnummer“ erstellen
Kopieren Sie das Attribut „Maßstab“ in das Feld „Blatt“.
Attribute an die richtige Position schieben
•
Wählen Sie die 3 Attribute, die Sie eben erstellt oder kopiert haben.
•
Schieben Sie diese um 1 Einheit nach rechts und um 3 Einheiten nach oben
•
•
Befehl: s ↵ oder
Basispunkt: 1,3 ↵ ↵
Start / Ändern / Verschieben
Schieben Sie diese Attribute um 1 Einheit nach rechts und um 2 Einheiten nach oben.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 193
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Umbenennen der kopierten Attribute
•
Doppelklicken Sie auf das Attribut „Maßstab“ im Feld
„Werkstoff“.
•
Tragen Sie die Bezeichnung „Werkstoff“ und als
Vorgabe Ihren hauptsächlich verwendeten Werkstoff
ein. Als Beispiel „S235 JR“ ehem. ST37.
Umbenennen des Attributs „Blatt“
•
Doppelklicken Sie auf das kopierte Attribut „Maßstab“
und benennen Sie es um. Tragen Sie als Vorgabe „1“
ein
Umbenennen des Attributs „Firma“
•
Doppelklicken Sie auf das kopierte Attribut „Maßstab“
und benennen Sie es um. Tragen Sie als Vorgabe
„Metallbau AG“ ein.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 194
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Übung 26: Eigenschaften von Attributen
ändern
•
Klicken Sie nacheinander alle Attribute an.
•
Ändern Sie die Höhe der Attributwerte auf 3
mm.
•
Drücken Sie die Eingabetaste, um die Änderung
zu bestätigen oder klicken Sie in den
Grafikbereich oder in ein anderes Feld im
Eigenschaftendialog.
•
Setzen Sie den Wert auf 2.5 mm zurück.
•
Markieren Sie den Firmennamen und setzen
Sie die Höhe auf 4 mm.
Neben den Standardeigenschaften, die hier
ausgeblendet sind, gibt es eine Reihe von spezifischen
Eigenschaften, die man ändern kann. Wenn Werte grau
hinterlegt sind, sind sie schreibgeschützt.
Attribut „Zeichnungsname“
•
Geben Sie die Bezeichnung „Zeichnungsname“
ein.
•
•
•
•
.
Klicken Sie auf:
Wählen Sie Kategorie „Dokumente“.
Schriftfeldnamen: „Dateiname“
Schalten Sie die Erweiterung aus und wählen
Sie „Nur Dateiname“.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 195
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Schriftgröße des Attributs einstellen
•
Schreiben Sie in das Feld „Höhe“ die
Zahl 4, um die Texthöhe 4 festzulegen.
•
•
Schieben Sie die letzten 5 Attribute um 1 Einheit nach rechts und um 4 Einheiten nach oben.
Wählen Sie die Attribute.
•
•
Befehl: s ↵ oder
Start / Ändern / Verschieben
Basispunkt oder [Verschiebung] <Verschiebung>: 1,4 ↵ ↵
Schriftfeldinformationen in einen
bestehenden Block einfügen
Wenn der Block und die Attribute bereits
vorhanden sind, können Sie trotzdem
Schriftfeldinformationen eintragen.
•
•
•
Suchen Sie dazu die gewünschte
Information im Register „Einfügen /
Daten / Schriftfeld“ aus:
markieren Sie den „Schriftfeldausdruck“
(im Dialogfenster unten) und wählen Sie
mit der rechten Maustaste „Kopieren“
(oder STRG + C):
Doppelklicken Sie Ihren Block, in
welchen Sie die Information einfügen
möchten und fügen Sie mit der rechten
Maustaste (oder STRG + V) diese
Information in das gewünschte Feld ein.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 196
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Schriftfeldrahmen entfernen
Das Schriftfeld soll im Format wie unten dargestellt vorliegen. Falls ein A4-Rahmen vorhanden ist,
entfernen Sie diesen. So kann das Schriftfeld auch in anderen Formaten A3, A2, A1, A0 und in den
Querformaten verwendet werden.
Schriftfeld als Block speichern
Ein Block ist ein vordefiniertes Bibliotheksteil. Es kann wie im Beispiel Attribute enthalten. So kann man
sehr einfach Informationen mit dem Block abspeichern. Klassische Blöcke sind Normteile.
Ein Block wird innerhalb der Zeichnung gespeichert, der Befehl Wblock (w ↵) speichert den Block als neue
Zeichnung ab.
•
•
•
•
•
•
•
Befehl: bl ↵
Einfügen / Block / Erstellen
Geben Sie den Namen SF für „Schriftfeld“ ein.
Wählen Sie die Attribute der Reihenfolge nach, in welcher sie später abgefragt werden sollen.
Wählen Sie mit Fenster oder Kreuzen die restlichen Objekte. Sie dürfen dabei auch die Attribute
ein zweites Mal wählen.
Legen Sie den rechten unteren Eckpunkt als Auswahlpunkt fest.
Bestätigen Sie mit OK.
Das Schriftfeld kann nun in diese Zeichnung eingefügt werden.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 197
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Schriftfeld als Wblock „sf.dwg“ speichern
Damit Sie das Schriftfeld auch in andere Zeichnungen einfügen können,
speichern Sie den Block extern als WBLOCK.
Alternativ können Sie den Block über das DesignCenter aus dieser
Zeichnung in andere übertragen.
•
Befehl: w ↵ WBLOCK oder Datei / Exportieren / Dateityp Block
(*.dwg) wählen
•
Wählen Sie die Option BLOCK, weil Sie bereits einen Block definiert
haben und die Objekte nicht mehr im Ursprung vorliegen.
•
Wählen Sie den Block „SF“.
•
Ändern Sie evtl. den Speicherort.
•
Legen Sie den rechten unteren Eckpunkt als Auswahlpunkt fest.
•
Bestätigen Sie mit OK.
Das Schriftfeld kann nun in beliebige Zeichnungen eingefügt werden.
•
Der Block wird nun im
Arbeitsverzeichnis
gesucht und
eingefügt. Falls er
nicht gefunden wird,
klicken Sie auf
„Durchsuchen…“.
•
Bestätigen Sie mit OK
und fügen Sie ihn in
der rechten unteren
Ecke des Layouts ein.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 198
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Block einfügen
Das eben erstellte Schriftfeld soll nun in diese oder auch andere Zeichnungen eingefügt werden.
Befehl: ein ↵ oder
Einfügen / Block / Einfügen
Schriftfeld im Layout einfügen
•
Wechseln Sie in den Layoutbereich.
Klicken Sie dazu auf das Register
„Layout1“ oder das in Ihrer Zeichnung
vorhandene Register.
•
Falls keine Register sichtbar sind, können
Sie diese über OPTIONEN/Ansicht
einschalten: Aktivieren Sie
„Registerkarten Layout und Modell
anzeigen".
•
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf
des erste Register und wählen Sie
•
Löschen Sie das bisherige Schriftfeld, falls vorhanden.
•
Löschen Sie auch das Ansichtsfenster, falls vorhanden.
•
Fügen Sie dann das neu erstellte Schriftfeld ein.
•
Befehl: ein ↵ oder
•
Tippen Sie den Namen „sf“ ein.
Einfügen / Block / Einfügen.
Der Block wird jetzt in der Zeichnung gesucht und eingefügt. Falls in der Zeichnung kein Block mit dem
Namen SF vorhanden ist, wird in den voreingestellten Verzeichnissen gesucht.
Anmerkung:Im Menü Extras / Optionen / Dateien können Sie den Suchpfad für Supportdateien erweitern,
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 199
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
um Ihren Blockspeicherort hinzuzufügen. Dann wird nach Eingabe des Namens im Einfügendialog der
Block auch in diesen Verzeichnissen gesucht. Wenn der Block bereits in der Zeichnung vorhanden ist, wird
dieser verwendet, es sei denn, Sie wählen „Durchsuchen“.
Ansichtsfenster erstellen
•
•
•
•
•
Erstellen Sie ein Rechteck mit den Abmessungen
190,270 als Zeichnungsrahmen.
Der gestrichelte Rahmen stellt den Druckbereich dar. Der
Druckbereich ist abhängig vom eingestellten Drucker.
Es gibt einige „Drucker“ im Plotdialog, die nicht auf Papier
ausdrucken, sondern eine Datei erstellen, z.B.: JPG,
DWF, PDF u.a.
Das Ansichtsfenster zeigt den dahinter liegenden
Modellbereich an.
Im Ansichtsfenster stellen Sie den Druckmaßstab ein.
Mansfen
•
•
•
[Ein/Aus/Zbereich/SChattplot/speRren/Objekt/Polygonal/
Holen/2/3/4] <Zbereich>: Linke untere Ecke zeigen (s.
rechts)
Entgegengesetzte Ecke angeben: rechte obere Ecke
zeigen
Alternativ können Sie den Befehl
Ansicht / Ansichtsfenster / Neu verwenden.
Anmerkung: Drucker sollten kalibriert werden, damit die Ausgabe den tatsächlich eingestellten
Abmessungen entspricht. Im Druckdialog gibt es die Option „Kalibrieren“.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 200
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Papierbereich aktivieren
•
Klicken Sie auf die Schaltfläche
in der Statuszeile, um den Papierbereich zu aktivieren
oder doppelklicken Sie außerhalb des Ansichtsfensters in den grauen Bereich. Sie können auch
über die Tastatur über den Befehl pb ↵ den Papierbereich aktivieren.
Verschiebbaren Modellbereich aktivieren
Klicken Sie auf
, um den verschiebbaren Modellbereich zu aktivieren. Hier positionieren Sie die
Geometrie. Sie erkennen am „fetten Rahmen“, dass der Modellbereich aktiv ist. Über die Tastatur können
Sie den verschiebbaren Modellbereich über den Befehl: mb ↵ aktivieren.
Druckbereich zentrieren
•
Wenn Sie sich im verschiebbaren Modellbereich
befinden, doppelklicken Sie die mittlere Maustaste oder
wählen Sie ZOOM/GRENZEN. Damit zentrieren Sie die
Ansicht im verschiebbaren Modellbereich.
•
Befehl: ZO ↵ G ↵ oder
Ansicht / Navigieren /
Grenzen
Schalten Sie zur Kontrolle das Raster ein (F7).
Geben Sie den Befehl ZO ↵ 1xp ↵ ein, um einen
Maßstab von 1:1 bezogen auf den Papierbereich (xp)
einzustellen.
Verlassen Sie den verschiebbaren Modellbereich: PB ↵
•
•
•
Anmerkung: Wenn Sie bereits Objekte gezeichnet haben,
werden diese komplett im Ansichtsfenster dargestellt. Löschen
Sie diese Objekte und und zoomen Sie erneut.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 201
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Maßstab einstellen
•
•
Klicken Sie den Ansichtsfensterrahmen an.
In den Schnelleigenschaften können Sie den Maßstab einstellen bzw.
kontrollieren.
•
•
Geben Sie 1 für 1:1 oder 0.5 für 1:2 oder 2 für 2:1 ein.
Alternativ können Sie den Maßstab in der Statusleiste auswählen.
Maßstab über Tastatur einstellen
•
Aktivieren Sie das Ansichtsfenster durch Doppelklick innerhalb der Fensterfläche.
•
•
Oder klicken Sie auf „Papier“ in der Statuszeile:
Das Ansichtsfenster wird mit einem dicken schwarzen Rahmen dargestellt. Sie befinden sich jetzt im
verschiebbaren Modellbereich und können über den Zoom-Befehl den Maßstab einstellen.
Befehl: zo ↵
Fensterecke angeben, Skalierfaktor eingeben (nX oder nXP) oder
[Alles/Mitte/Dynamisch/Grenzen/Vorher/FAktor/FEnster/Objekt] <Echtzeit>: g ↵ (zentriert
Zeichnung)
Fensterecke angeben, Skalierfaktor eingeben (nX oder nXP) oder
[Alles/Mitte/Dynamisch/Grenzen/Vorher/FAktor/FEnster/Objekt] <Echtzeit>: 1xp ↵ (Maßstab 1:1)
1:2 entspricht 0.5xp
1:4 entspricht 0.25xp
2:1 entspricht 2xp
•
•
•
•
•
•
•
•
Anmerkung: Wenn Sie über die Tastatur den Maßstab ändern, wird der Beschriftungsmaßstab nicht
geändert.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 202
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Layout umbenennen
•
•
Doppelklicken Sie das Register LAYOUT1 oder
klicken Sie es an und wählen Sie im Kontextmenü
„Umbenennen“.
Tippen Sie den Namen DINA4 ein.
Ansichtsfenster sperren
•
Wenn ein Ansichtsfenster nicht
mehr geändert werden soll
(Position und Maßstab), können
Sie es über die RMT sperren.
Fehlermöglichkeit: Maßstab lässt
sich nicht mehr verändern.
•
Lösung: Ansichtsfenster ist
gesperrt, entsperren.
Umschalten der Register Modell/Layout
Über den Befehl TM (Tilemode) können Sie in das Register Layout bzw. Register Modell umschalten.
•
•
Befehl: tm ↵
Neuen Wert für TILEMODE eingeben <0>: 1
Seiteneinrichtung
Nun muss noch der Drucker eingestellt werden. Das wird grundsätzlich
in der Seiteneinrichtung gemacht.
•
•
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Register DINA4
(Register muss vorher bereits aktiv sein).
Wählen Sie den „Seiteneinrichtungs-Mananger“.
Anmerkung: Wenn Sie die Option PLOTTEN wählen, können Sie
ebenfalls Änderung an den Einstellungen in der Seiteneinrichtung
durchführen. Diese müssen aber über die Option „Änderungen in Layout
speichern“ in das Layout übertragen werden, sonst gehen sie verloren.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 203
AutoCAD 2010 Grundlagen
•
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Wählen Sie ÄNDERN…
Anmerkung: Hier könnten Sie
auch vorhandene Einstellungen
für den Ausdruck
(Seiteneinrichtung) aus einer
bestehenden Zeichnung
importieren oder eine neue
Einrichtung erstellen.
•
Wählen Sie den Drucker
DWG to PDF aus, um
PDF-Dokumente zu
erzeugen oder den
Systemdrucker an Ihrem
PC.
•
Wählen Sie die Plotstifttabelle MONOCHROME.CTB, um
schwarz/weiß zu drucken.
Klicken Sie auf Vorschau.
•
•
Papierformat: Stellen Sie die Blattgröße ISO expand A4 ein
(PDF-Drucker) oder ISO A4 am Windows-Drucker.
•
Plotbereich: Wählen Sie z.B. LAYOUT, um das gesamte Layout zu drucken,
LIMITEN (Grenzen) oder Fenster, um ein Fenster auszuwählen, das gedruckt
werden soll.
Wählen Sie LIMITEN.
•
•
•
Aktiveren Sie „Plot zentrieren“. Damit stellen Sie
den Seitenabstand gleichmäßig ein.
Wenn Sie den Ausdruck auf dem Blatt
nachträglich verschieben möchten, deaktiveren
Sie „Plot zentrieren“ und ändern Sie die X- bzw.
Y-Werte manuell.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 204
AutoCAD 2010 Grundlagen
•
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Plotmaßstab: Stellen Sie den Plotmaßstab grundsätzlich auf 1:1.
Der hier eingestellte Plotmaßstab sollte nur beim Ausdruck aus dem
Modellbereich oder beim Ausdruck von Großformaten z.B. auf A4 oder A3
verwendet werden.
Wenn Sie aus dem Layoutbereich drucken, wird der Maßstab über das
Ansichtsfenster eingestellt und multipliziert sich mit dem hier eingestellten
Maßstab.
D.h. Im Layout ist 1:2 eingestellt, hier wird ebenfalls 1:2 eingestellt. Dann
erhalten Sie einen Maßstab von 1:4.
•
Stellen Sie die Blattauschrichtung auf HOCHFORMAT.
•
Stellen Sie die Blattausrichtung auf „Hochformat“.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 205
AutoCAD 2010 Grundlagen
•
•
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Klicken Sie auf Vorschau, um das Ergebnis zu prüfen.
Wenn die Ansicht Ihren Wünschen entspricht,
bestätigen Sie mit OK:
Zeichnungsvorlage speichern
Passen Sie die Einstellungen so an, dass beim Erstellen einer
neuen Zeichnung möglichst wenig Arbeit entsteht.
Das betrifft folgenden Einstellungen:
•
•
•
•
Modellbereich aktiv
Zoombereich auf Blattgröße
Konstruktionslayer aktiv
Bemaßungsstil gesetzt.
Zoom Alles
•
•
•
•
Zoomen Sie die Ansicht so, wie sie bei jedem Start
erscheinen soll.
Doppelklicken Sie auf die mittlere Maustaste oder
Befehl: zo ↵
Fensterecke angeben, Skalierfaktor eingeben (nX
oder nXP) oder
[Alles/Mitte/Dynamisch/Grenzen/Vorher/FAktor/FEnste
r/Objekt] <Echtzeit>: a ↵
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 206
AutoCAD 2010 Grundlagen
•
•
•
•
•
•
•
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Wählen Sie den Layer
Kontur_dick.
Wählen Sie
Anwenungsschaltfläche /
Speichern unter.
Wählen Sie
Zeichnungsvorlage
Tastatur: ALT + D, danach u,
Dateityp DWT wählen.
Geben Sie den Namen A4
ein.
Schließen Sie die
Zeichnung.
Bestätigen Sie die Beschreibung mit
OK.
Anmerkung: Achten Sie darauf, dass
METRISCH eingestellt ist.
Fang und Raster einstellen
•
•
Stellen Sie den Fang auf 1 mm und das Raster auf 20 mm ein.
Wählen Sie im Kontextmenü von FANG oder RASTER
Einstellungen…
•
•
Fehlermöglichkeit: Fangabstand läßt sich nicht verstellen.
Lösung: Schalten Sie den POLARSNAP im gleichen
Register aus.
Fehlermöglichkeit: Maus läßt sich nicht mehr in den
Zeichenbereich bewegen.
Lösung: Schalten Sie den Fang aus.
•
•
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 207
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Blattgrenzen einstellen
Die Limiten legen die Grenzen des Rasters fest. Sie zeigen quasi die Blattgrenzen an. Neben der
Einstellung der Größe kann man die Limitenkontrolle auch ein- bzw. ausschalten.
•
•
•
•
Befehl: limiten ↵ oder Format/Limiten
Modellbereichlimiten zurücksetzen:
Linke untere Ecke angeben oder [Ein/Aus] <0.0000,0.0000>:
Obere rechte Ecke angeben <210.0000,297.0000>:
Fehlermöglichkeit: Wenn die Limitenkontrolle (LIMCHECK oder LIMITEN EIN) aktiviert ist, kann
außerhalb der Limiten nicht mehr gezeichnet werden.
Lösung: Schalten Sie die LIMCHEKC oder LIMITEN aus.
•
•
Schließen Sie die Zeichnung.
Erstellen Sie eine neue Zeichnung aus der Vorlage A4.
Mtext oder Absatztext
Verwenden Sie den Befehl MTEXT für mehrzeilige Texte. Der Vorteil dieses Textbefehls liegt darin, dass
der Zeilenabstand automatisch eingestellt wird, wenn Sie die Textgröße ändern.
Mit dem Mtext können Sie umfangreiche Formatierung darstellen. Sie können z.B. aus Word Texte in den
Mtexteditor übertragen, Bruchstriche darstellen, Symbole oder Schriftfeldinformationen wie den
Dateinamen einfügen.
Befehl: t ↵ oder
Beschriften / Text / Mehrzeiliger Text
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 208
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Mtexteditor
Befehl: t ↵ oder
Beschriften / Text / Mehrzeiliger Text
MTEXT Aktueller Textstil: "texte" Texthöhe: 4 Beschriftung: Nein
Erste Ecke: Klicken Sie den ersten Punkte des Textbereichs
Gegenüberliegende Ecke oder [Höhe/Ausrichten/Zeilenabstand/Drehen/STil/Breite/SPalten]: Klicken Sie
den zweiten Punkt des TExtefensters
Mtext: Textstil
Wählen Sie hier den gewünschten Textstil.
Anders als beim „Einzeilligen Text“ könnten Sie beim Mtext eine Schriftart direkt
zuweisen. Das sollten Sie aber vermeiden. Einen Textstil erstellen Sie über den
Befehl STIL oder über Beschriten / Text /
Tipp: Sie sollten nur über Textstile arbeiten. Falls eine Änderung der Schriftart
nötig wird, reicht es, im Textstil die Schriftart zu ändern. Sonst müssten Sie in
allen Absatztexten umständlich die Schriftart ändern.
Mtext: Textgröße
Stellen Sie hier die Texthöhe ein.
Anmerkung: Zum Ändern von bestehendem Text muss dieser vorher markiert werden.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 209
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Mtext: Texteinstellungen
Hier kann der
•
Neigewinkel
•
Spur (Sperrschrift) und
•
Breitenfaktor geändert werden.
Textausrichtung
Linksbündig,
Zentriert,
Rechtsbündig,
Ausrichten,
Blocksatz.
Mtext: Dynamsiche Spalten
Bei dynamischen Spalten können Sie zwischen
autmatischer bzw. manueller Höhenanpassung
wählen.
Mtext: Statische Spalten
Legen Sie hier fest, in wie vielen Spalten der Text
dargestellt werden soll.
Zeilenabstand
Hier können Sie den Zeilenabstand einstellen bzw. entfernen.
Mtext: Nummerierung und Aufzählung
Geben Sie hier ein, ob eine Nummerierung oder Aufzählung
erstellt werden soll.
Sie können wählen:
•
Buchstaben (groß/klein),
•
Nummerierung oder
•
Aufzählung
•
Aus
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 210
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Sonderzeichen
Hinter der Schaltfläche Symbol
sich die Sonderzeichen.
verbergen
Wenn Sie auf Andere… klicken, wird Charmap
aufgerufen. Das ist ein Programm, in welchem die
Symbole aller Schriftarten kopiert und in andere
Programme eingefügt werden können.
Mtexteditor: Optionen
Hier können Sie die Mtextumgebung einstellen.
Hier können Sie das Lineal, Hintergrundeinstellungen von
Texten und viele weitere Einstellungen durchführen.
Über Zeichensatz rufen Sie Charmap auf (s. oben).
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 211
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH)
Dipl.
Franz Ertl
Mtext bzw. Absatztext
Befehl: t ↵ oder
Beschriften / Text / Mehrzeiliger Text
MTEXT Aktueller Textstil: "Standard" Texthöhe: 5
Erste Ecke: Punkt zeigen
Gegenüberliegende Ecke oder
[Höhe/Ausrichten/Zeilenabstand/Drehen/Stil/Breite]:
d/Drehen/Stil/Breite]: zweiten Punkt zeigen
Ändern der Schriftartgröße
größe oder der Schriftart
•
•
Markieren Sie den Text z.B. durch STRG+A oder mit der Maus.
Wählen Sie die Schriftart/Größe.
Symbol einfügen
Klicken Sie auf die Schaltfläche
•
Wählen Sie das Durchmessersymbol oder tippen Sie %%c
ein. Diese Zeichenfolge wird sofort in das
Durchmessersymbol Ø übersetzt.
Autostack
Automatisches Umwandeln von
Bruchdarstellungen.
•
•
Geben Sie im MText-Fenster
Fenster
1/2 ein, drücken Sie die
Leertaste. Der AutostackDialog wird eingeblendet.
Wählen Sie die gewünschte
Option.
AutoStack bedeutet, dass der Bruch
in der Form
eingefügt wird.
•
Testen Sie die verfügbaren
Optionen.
•
Wählen Sie „Autostack aktivieren“, damit automatisch der Schrägstrich durch einen
Bruchstrich ersetzt wird.
Wählen Sie dort Auto-Stack
Stack und aktivieren Sie das Textfenster.
•
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 212
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Einschalten des AutoStackDialogfensters
Fehlermöglichkeit: Autostack-Dialogfenster
erscheint nicht mehr.
Lösung: Erstellen Sie einen Bruch z.B. 1/2,
markieren Sie den Text und wählen Sie im
Kontextmenü „Stack-Eigenschaften“.
•
Im ersten Dialogfenster wählt man
„AutoStack...“
•
Wählen Sie dann in den AutoStackEigenschaften „AutoStack aktivieren“.
Ø-Symbol über Tastatur
•
•
•
Durchmessersymbol über Alt-Tastatur:
Tippen Sie bei gedrückter ALT-Taste auf dem Nummernblock rechts (nicht auf der Tastenreihe oben)
die Zahlen 0216 ein. Lassen Sie die ALT-Taste los. Das Ergebnis ist das Durchmessersymbol Ø
oder drücken Sie die ALT-Taste und die Nummerntasten 0248 das Ergibt das Durchschnittsymbol ø.
Das geht in fast allen Windows-Programmen.
Tipp:
Der Befehl Ursprung zerlegt den Mtext in einzeiligen Text. Soll der Text
in seine Bestandteile (Bögen und Linien) zerlegt werden, verwenden Sie
das Expressmenü.
Befehl: menülad ↵
•
Durchsuchen…
•
Acetmain.cuix
•
Öffnen
•
Laden.
•
Schließen
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 213
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
In diesem Menü die Option „Explode Text“.
Anmerkung:
Die Fragezeichen weisen darauf hin, dass der Pfad zu
den Symbolen nicht in den Supportpfaden enthalten ist.
Wenn das Expressmenü nicht vorhanden ist, wurde es
bei der Installation nicht ausgewählt und sollte
nachinstalliert werden.
Text als Polylinie
Zum Fräsen von Geometrien werden Texte in Polylinien umgewandelt.
•
•
Exportieren Sie dazu den Text als WMF-Datei (Befehl: WMFOUT)
Lesen Sie die erstellte Datei wieder ein (Befehl: WMFIN).
Sie erhalten eine Geometrie, die aus kurzen Polylinien zusammengesetzt ist.
Umfangreiche Texte in Autocad
•
•
•
•
Schreiben Sie umfangreiche Texte am besten in Microsoft Word oder einem anderen
Textverarbeitungsprogramm.
Markieren Sie den Text.
Klicken Sie auf kopieren oder STRG+C.
Starten Sie AutoCAD und erstellen Sie einen Absatztext.
Fügen Sie mit der rechten Maustaste oder mit STRG+V den vorher kopierten Text in das Mtext-Fenster ein.
Textdatei importieren
•
Starten Sie den Mtexteditor.
•
•
•
•
Klicken Sie die Schaltfläche
Wählen Sie „Text importieren…“
Wählen Sie den Dateityp *.txt oder *.rtf aus.
Klicken Sie Öffnen.
Anmerkung: Der Text muss vorher im RTF-Format oder
im TXT-Format gespeichert werden.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 214
AutoCAD 2010 Grundlagen
Systemvariable im Zusammenhang mit Texten
Um Systemvariable anzuzeigen, die das Erscheinungsbild der
Texte steuern, gehen Sie wie folgt vor:
•
•
•
Befehl: setvar ↵
Variablenname eingeben oder [?]: ? ↵
Aufzulistende Variable(n) eingeben <*>: *text* ↵
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
DTEXTED
2
HIDETEXT
EIN
MIRRTEXT
0
MTEXTCOLUMN
MTEXTED
2
"Intern"
MTEXTFIXED
2
MTEXTTOOLBAR
1
QTEXTMODE
0
Rechts sehen Sie die Variablen, die den Begriff TEXT enthalten
(= *text*).
TEXTEVAL
Ein paar Beispiele:
TEXTOUTPUTFILEFORMAT 0
•
•
MIRRTEXT: Steuert, ob Text beim Spiegeln von
Objekten ebenfalls gespiegelt wird. 0 = nein.
Textfill: Steuert, ob Text ausgefüllt oder outlined
gedruckt wird.
0
TEXTFILL
1
TEXTQLTY
50
TEXTSIZE
2.5000
TEXTSTYLE
"Standard"
BPTEXTHORIZONTAL 1
RIBBONCONTEXTSELECT 1
RIBBONCONTEXTSELLIM 2500
TEXTEDITOR
•
Qutextmode: Oder Befehl QTEXT steuert, ob Texte und
Maßtexte dargestellt werden oder ob nur Begrenzungsrahmen
gezeigt werden.
•
Stellen Sie QTEXTMODE auf 1 und regenerieren Sie die
Zeichnung.
•
PROXGRAPHICS: Teilweise werden neuere AutoCAD-Objekte in
älteren Versionen nicht angezeigt. Setzen Sie die Systemvariable
Proxygrahics auf 1.
Gedruckt am 11.02.2010
0
QTEXTMODE bzw. QTEXT 1
QTEXTMODE bzw. QTEXT 0
Seite 215
AutoCAD 2010 Grundlagen
Gedruckt am 11.02.2010
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Seite 216
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Weitere Zeichen- und Änderungsbefehle
Länge
Mit dem Befehl LÄNGE kann die Abmessung der unten genannten Objekte geändert werden.
• Linien
• Bögen
• Offenen Polylinien
• Elliptischen Bögen
• Offene Splines
• Mit der Option WINKEL können auch Winkelwerte verändert werden.
Befehl: Lä ↵ oder
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Start / Ändern / Länge
Delta verändert die Länge. Ein positiver Wert verlängert, ein negativer
verkürzt. Die Option Winkel verändert den Winkel z.B. von Bögen.
Prozent verändert die Länge prozentual.
Gesamt verkürzt oder verlängert ein Objekt auf die eingegebene Länge.
Dynamisch: Schaltet den dynamischen Zugmodus ein. Sie ändern die
Länge eines ausgewählten Objekts, indem Sie einen der Endpunkte
ziehen. Die anderen Endpunkte bleiben in der Ausgangsposition.
Befehl: Lä ↵ oder
Start / Ändern / Länge
Objekt wählen oder [DElta/Prozent/Gesamt/DYnamisch]: de ↵
Delta Länge eingeben oder [Winkel] <0.0000>: 10 ↵
Zu änderndes Objekt wählen oder [ZUrück]: Klicken Sie nun
auf die Linie mit 20 Einheiten Länge.
Zu änderndes Objekt wählen oder [ZUrück]:↵
↵
Länge Gesamt
Die Option GESAMT verlängert oder verkürzt das Objekt auf den
eingegebenen Wert. Es ist ausschlaggebend, welche Seite des Objekts
Sie auswälen.
Im Beispiel rechts wird 20 als Gesamtlänge eingegeben und die Linie
oben geklickt. Damit wird sie auf 20 mm verkürzt.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 217
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Übung: Länge: Delta / Winkel
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Erzeugen Sie einen Kreis.
Erstellen Sie über 2 Linien ein 90-Grad-Segment.
Stutzen Sie den Rest des Kreises.
Führen Sie die Winkelbemaßung durch (Scheitelpunkt ist das Zentrum des
Bogens).
Rufen Sie den Befehl Länge auf.
Befehl: Lä ↵ oder
Start / Ändern / Länge
Objekt wählen oder [DElta/Prozent/Gesamt/DYnamisch]: de ↵
Delta Länge eingeben oder [Winkel] <10.0000>: w ↵
Delta Winkel eingeben <0.0000>: 5 ↵
Zu änderndes Objekt wählen oder [ZUrück]: Klicken Sie den Bogen oben.
Ziehen Sie den oberen Endpunkt der Winkelbemaßung auf den Endpunkt
des Bogens.
Ellipse
Erzeugt eine Ellipse oder einen elliptischen Bogen.
Befehl: el ↵ oder
Start / Zeichnen / Ellipse
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 218
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Ellipse über Achsabstände
•
•
•
•
Befehl: el ↵ oder
Start / Zeichnen / Ellipse
Achsenendpunkt der Ellipse angeben oder [Bogen/Zentrum]: 50,50 ↵
Anderen Endpunkt der Achse angeben: <Raster ein> <Ortho ein> @20,0
↵ (waagerechte Achse)
Abstand zur anderen Achse angeben oder [Drehung]: @0,5 ↵ (senkrechte
Achse)
Kreis mit dem Ellipse-Befehl
•
•
•
•
•
Befehl: el ↵ oder
Start / Zeichnen / Ellipse
Achsenendpunkt der Ellipse angeben oder [Bogen/Zentrum]:
Anderen Endpunkt der Achse angeben: @100,0 ↵
Abstand zur anderen Achse oder [Drehung] angeben: @0,50 ↵
Hinweis:
Anmerkung: Die Systemvariable PELLIPSE steuert, ob die Ellipse als Polylinie (1)
oder als echte Ellipse (0) gezeichnet wird
Ellipse über Drehung
60° Drehung ergibt die rechts dargestellte Ellipse. Schalten Sie DYN bei dieser
Übung aus, sonst lässt sich der Winkel nicht eingeben.
•
•
•
•
•
Befehl: el ↵ oder
Start / Zeichnen / Ellipse
Achsenendpunkt der Ellipse angeben oder [Bogen/Zentrum]: 100,100 ↵
Anderen Endpunkt der Achse angeben: @100,0 ↵
Abstand zur anderen Achse oder [Drehung] angeben: d ↵
Drehung um Hauptachse angeben: 60 ↵
Fehlermöglichkeit: Ellipse lässt sich nicht über Drehung erzeugen.
Lösung: Schalten Sie DYN aus. Aktivieren Sie DYN nach der Erstellung wieder.
Elliptischer Bogen
•
•
•
•
•
•
•
Befehl: el ↵ oder
Start / Zeichnen / Ellipse
Achsenendpunkt der Ellipse angeben oder [Bogen/Zentrum]: b ↵
Achsenendpunkt des elliptischen Bogens angeben oder [Zentrum]: 100,100
↵
Anderen Endpunkt der Achse angeben: @100,0 ↵
Abstand zur anderen Achse oder [Drehung] angeben: @0,25 ↵
Startwinkel angeben oder [Parameter]: 180 ↵
Endwinkel angeben oder [Parameter/einGeschlossener winkel]: 0 ↵
Hinweis:
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 219
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Wenn Sie Isometrien erstellen, können Sie die Ellipse als ISOKREIS aufrufen.
Fang / Stil / Isometrie.
Mit Fang / Stil / Standard kommen Sie zurück in den Standardmodus.
Ausrichten oder Align
Mit dem Befehl ausrichten können Sie sehr schnell Objekte aneinander oder komplette Zeichnungen am
Koordinatensystem ausrichten.
Befehl: aus ↵ oder
Start / Ändern / Ausrichten
Übung: Ausrichten
•
•
Erstellen Sie ein Polygon mit 6 Seiten.
Inkreisradius 50 mm.
•
•
Erstellen Sie ein Rechteck über ABMESSUNGEN.
Verwenden Sie die Seitenlänge einer Polygonseite als Breite des
Rechtecks.
•
Befehl: re ↵ oder
•
Ersten Eckpunkt angeben oder
[Fasen/Erhebung/Abrunden/Objekthöhe/Breite]: Klicken Sie einen Punkt
in der Zeichnung
•
•
•
•
Anderen Eckpunkt angeben oder [Fläche/Abmessungen/Drehung]: A ↵
Länge der Rechtecke angeben <57.7350>: Zweiten Punkt angeben:
Breite der Rechtecke angeben <50.0000>: ↵
Anderen Eckpunkt angeben oder [Fläche/Abmessungen/Drehung]: Klicken
Sie einen Punkt für die Orientierung.
Gedruckt am 11.02.2010
Start / Zeichnen / Rechteck
Seite 220
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Ausrichten
•
•
•
•
•
•
•
Befehl: aus ↵ oder
Start / Ändern /
Ausrichten (oder ALIGN)
Klicken Sie das Rechteck.
Klicken Sie den linken oberen Eckpunkt.
Klicken Sie den Punkt am Polygon.
Klicken Sie den rechten oberen Eckpunkt.
Klicken Sie den oberen Punkt am Polygon
wie dargestellt.
Drücken Sie 2 x RETURN.
Anmerkung: Beim räumlichen Ausrichten von
Objekten können Sie die Lage über 3 Punkte
definieren.
Ausrichten im kartesischen Koordinatensystem:
Klicken Sie den ersten Startpunkt des Objekts.
Geben Sie als Zielpunkt den Punkt 0,0 ein.
Klicken Sie den 2. Startpunkt und geben Sie als
Zielpunkt entweder den Punkt 0,10 (Objekt wird in
Richtung Y ausgerichtet) oder 10,0 (Objekt wird in
X-ausgerichet).
Punkt
Beim Teilen oder Messen werden Punkte eingefügt. Sie dienen als Konstruktionshilfen. Sie können auch
einzelne Punkte als Konstruktionshilfen erstellen.
Befehl: Punkt ↵ oder
Gedruckt am 11.02.2010
Zeichnen / Punkt / Mehrere Punkte
Seite 221
AutoCAD 2010 Grundlagen
•
•
•
•
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Befehl: Punkt ↵ oder
Zeichnen / Punkt / Mehrere Punkte
Aktuelle Punktmodi: PDMODE=96 PDSIZE=0.0000
Einen Punkt angeben: 50,50 ↵
Einen Punkt angeben: 100,100 ↵
Punktstil
Zum sichtbar schalten der Punkte ändern Sie den Punktstil.
•
•
Start / Dienstprogramme / Punktstil.
Menü Format / Punktstil… oder DDPTYPE oder PDMODE ↵, um den
Punktstil über die Tastatur einzugeben. Dazu verwenden Sie die unten
dargestellten Zahlenwerte.
Über das Dialogfenster Punktstil geht die Einstellung
einfacher von der Hand.
Die Punktgröße wird automatisch an die Bildschirmgröße
angepasst, sobald regeneriert wird.
Sie kann aber auch „absolut“ dargestellt werden.
•
Wählen Sie den Punktstil auf 96 und regenerieren
Sie die Ansicht.
Zur Kontrolle:
•
•
Befehl: pdmode ↵
Neuen Wert für PDMODE eingeben <96>: ↵
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 222
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Objektfang PUNKT
Aktivieren Sie zum Fangen der Punkte
den Objektfang PUNKT.
TEILEN
Anstatt der manuellen Erstellung von Punkten können Sie den Ablauf automatisieren.
Der Befehl TEILEN erstellt Punktobjekte oder Blöcke in gleichmäßigem Abstand über die Länge oder den
Umfang eines Objekts.
Befehl: TL ↵ oder
Gedruckt am 11.02.2010
Start / Zeichnen / Punkte / Teilen
Seite 223
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Mit dem Befehl TEILEN wird das gewählte Objekt in gleich lange Segmente aufgeteilt.
Als Segmente werden die Abstände zwischen den Punkten bezeichnet.
•
•
•
•
Befehl: TL ↵ oder
Start / Zeichnen / Punkte / Teilen
Objekt wählen, das geteilt werden soll: Linie wählen
Block/<Anzahl Segmente>: 10 ↵
Option Block bietet die Möglichkeit, Blöcke statt Punkten zu verwenden.
Messen
Erstellt Punktobjekte oder Blöcke in festgelegten Abständen über die Länge oder den Umfang eines
Objekts.
Befehl: me ↵ oder
Gedruckt am 11.02.2010
Start / Zeichnen / Punkt / Messen
Seite 224
AutoCAD 2010 Grundlagen
•
•
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Objekt wählen, das gemessen werden soll: Linie wählen
Block/<Segmentlänge>: 15 ↵
Hinweis:
Ausgehend von der gewählten Seite, werden die Abstände solange berechnet, bis ein
Rest übrig bleibt. Die dargestellte Linie wurde unten geklickt. Oben gibt es einen schmalen
Rest von 5 Einheiten.
Spline
Erstellt eine glatte Kurve, die durch oder nahe bei den angegebenen Punkten verläuft.
Befehl: spl ↵ oder
Gedruckt am 11.02.2010
Start / Zeichnen / Spline
Seite 225
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Übung: Spline
•
•
Schalten Sie vor dieser Übung den ORTHO-Modus aus (F8).
Schalten Sie auch DYN aus.
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Befehl: spl ↵ oder
Start / Zeichnen / Spline
Ersten Punkt angeben oder [Objekt]: 100,100 ↵
Nächsten Punkt angeben: 270,148 ↵
Nächsten Punkt angeben oder [Schließen/Anpassungstoleranz] <Starttangente>:
350,110 ↵
Nächsten Punkt angeben oder [Schließen/Anpassungstoleranz] <Starttangente>:
440,160 ↵
Nächsten Punkt angeben oder [Schließen/Anpassungstoleranz] <Starttangente>: ↵
Starttangente angeben: ↵
Endtangente angeben: ↵
Schalten Sie DYN wieder ein.
Tipp: Soll ein Spline für weitere Arbeitsgänge auf CNC-Maschinen verwendet werden, kann man die
Zeichnung als WMF-Datei exportieren und wieder importieren. Dadurch wird der Spline in
Polyliniensegmente zerlegt. Die Genauikgeit geht zwar verloren, dafür kann man diese neuen Polylinien
aber auf den meisten Maschinen verarbeiten. (Befehle: WMFOUT bzw. WMFIN)
Fehlermöglichkeit: Zugmodus
•
Wenn der Zugmodus nicht auf AUTO steht, werden Splines oder Kreise während des Zeichnens
nicht dargestellt.
Lösung:
•
•
Befehl: zugmodus ↵
Neuen Wert eingeben [EIN/AUS/AUTo] <Ein>: auto ↵
Kopieren des Splines
•
Wählen Sie den Spline.
•
•
•
•
Befehl: ko ↵
Start / Ändern / Kopieren
Basispunkt oder Verschiebung angeben oder [Mehrfach]: 0,20 ↵
Zweiten Punkt der Verschiebung angeben oder <ersten Punkt der Verschiebung
verwenden>: ↵
Hinweis: Die Anzahl der Griffpunkte wird beim Kopieren vergrößert.
Übung 27: Teilen
•
•
•
•
Befehl: TL ↵ oder
Start / Zeichnen / Punkte / Teilen
Objekt wählen, das geteilt werden soll: Spline wählen
Anzahl der Segmente eingeben oder [Block]: 20 ↵
Stellen Sie den Punktstil über PDMODE auf 65 oder wählen Sie das Quadrat im PUnktstil.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 226
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
PDMODE ↵ 65 ↵
Punkte verbinden
Verbinden Sie die Punkte durch Linien.
Punkte löschen
Punkte können wie normale Zeichenobjekte gelöscht werden.
Darstellung der Punkte ändern
Format / Punktstil (s. oben)
Wenn Sie den Punktstil auf PDMODE 1 ändern, ist der Punkt unsichtbar.
Block erstellen
Blöcke sind mehrfach benötigte Zeichnungselemente, z.B. Bibliotheksteile, die man bei Bedarf schnell in
Zeichnungen einfügen kann.
In dieser Übung erstellen Sie einen Block, der mehrfach über den Befehl TEILEN bzw. MESSEN eingefügt
wird.
Befehl: BL ↵ oder
Gedruckt am 11.02.2010
Start / Block / Erstellen
Seite 227
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Block: Dialogfenster
Der Basispunkt des Blocks ist 10 Einheiten unterhalb des Symbols, da das Symbol nicht direkt auf dem Spline
sondern daneben eingefügt werden soll (s.o.).
Vorgehen:
Befehl: bl ↵ oder
oder Zeichnen / Block / Erstellen…
Einfügepunkt = Auswahlpunkt: 5 Einheiten unterhalb des Kreises.
Objekte: Kreis und Linien wählen.
Geben Sie den Namen Symbol ein.
Übung 28: Messen oder Teilen mit Blöcken
•
•
Erstellen Sie den Kreis mit den beiden Linien.
Kreisradius 5 Einheiten.
Rufen Sie den Befehl BLOCK auf.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 228
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Befehl: me ↵
Objekt wählen, das gemessen werden soll: wählen Sie den oberen Spline.
Segmentlänge angeben oder [Block]: b ↵
Namen des einzufügenden Blocks eingeben: symbol ↵
Soll der Block mit dem Objekt ausgerichtet werden? [Ja/Nein] <J>: ↵
Segmentlänge angeben: 50 ↵
Hinweis:
Gehen Sie beim Teilen von Objekten entsprechend vor.
Übung 29: Teilen der unteren der unteren Splinelinie
•
Erzeugen Sie einen weiteren Block. Die Abmessungen sind wie oben. Der Einfügepunkt ist aber 5
Einheiten oberhalb vom Objekt.
Fügen Sie mit dem Befehl Teilen den neu erstellten Block ein.
Skizze
•
Befehl: SKIZZE ↵
•
•
Skizziergenauigkeit <0.5000>: ↵
Skizze. Stift eXit Beenden sPeichern Löschen Verbinden
. <Stift unten> <Stift
oben> Punkt klicken, wo die Skizze beginnen soll
↵ oder Enter für beenden.
31 Linien gespeichert.
•
•
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 229
AutoCAD 2010 Grundlagen
Gedruckt am 11.02.2010
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Seite 230
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Polylinie aus Skizze erzeugen
Mit dem Befehl Pedit (pe ↵) kann die Skizze, die aus 0,5 Einheiten kurzen Elementen besteht, zu einer
Polylinie zusammengefasst werden.
Befehl: Pe ↵ Menü Ändern / Objekt / Polylinie
PEDIT Polylinie wählen oder [mehrere Objekte]: Skizzenobjekte markieren
Das gewählte Objekt ist keine Polylinie
Soll es in eine Polylinie verwandelt werden? <J> ↵
Option eingeben [Schließen/Verbinden/BReite/BEarbeiten/kurve
Angleichen/Kurvenlinie/kurve LÖschen/LInientyp/Zurück]: v ↵
Objekte wählen: Entgegengesetzte Ecke angeben: Mit Fenster die Skizzenlinie wählen
Objekte wählen: ↵
22 Segment(e) der Polylinie hinzugefügt
Option eingeben [Schließen/Verbinden/BReite/BEarbeiten/kurve
Angleichen/Kurvenlinie/kurve LÖschen/LInientyp/Zurück]: ↵
Bruch
Mit dem Befehl Bruch können Sie Linien teilen, bzw. Stücke aus Kreisen herausbrechen. Z.B. um eine
Gewindedarstellung in der Draufsicht zu erstellen.
Es gibt 2 Varianten des Befehls.
Befehl: br ↵ oder
Gedruckt am 11.02.2010
Start / Ändern / Bruch
Seite 231
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Bruch: 2 Punkte
Bruch an 2 Punkten. Das Stück zwischen den beiden gewählten Punkten
herausgebrochen.
•
Befehl: br ↵ oder
•
Mit dem Befehl LÄNGE / DELTA könnten Sie die Länge des Bogens
anpassen.
Start / Ändern / Bruch
Bruch an einem Punkt:
Das Objekt wird am gewählten Punkt unterbrochen. Das geht bei Kreisen
nicht.
Erstellen Sie eine Linien mit 100 mm Länge.
•
Befehl: br ↵ oder
•
•
•
•
Befehl: _break Objekt wählen: Wählen Sie die Linie.
Zweiten Brechpunkt angeben oder [Erster punkt]: _f
Ersten Brechpunkt angeben: Wählen Sie den Mittelpunkt
Zweiten Brechpunkt angeben: @
Start / Ändern / Bruch
Anmerkung: Wählen Sie bei Kreisen die Option Bruch 2 Punkte und
wandeln Sie den aufgebrochenen Kreis in eine Polylinie um (PEDIT). Wählen
Sie dann „Schließen“, um wieder einen geschlossenen Kreis zu erhalten.
Je nachdem, ob Sie die Punkte auf Kreisen oder Bögen im Winkeldrehsinn
oder gegen den Winkeldrehsinn brechen, sieht das Ergebnis unterschiedlich
aus.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 232
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Wiederholen von Befehlen
Mit der RETURN, ENTER oder LEERTASTE oder der rechten Maustaste können Sie vorher verwendete
Befehle wiederholen.
Der Befehl NOCHMAL wiederholt den nachfolgenden Befehl so lange, bis mit ESC abgebrochen wird.
Befehl: nochmal ↵
Zu wiederholenden Befehlsnamen eingeben: ar ↵
Aktuelle Einstellungen: Modus = STUTZEN, Radius = 10.0000
Erstes Objekt wählen oder [Polylinie/Radius/Stutzen]: r ↵
Rundungsradius angeben <10.0000>: 5 ↵
Erstes Objekt wählen oder [Polylinie/Radius/Stutzen]: Linie wählen
Zweites Objekt wählen: Linie wählen
Aktuelle Einstellungen: Modus = STUTZEN, Radius = 5.0000
Erstes Objekt wählen oder [Polylinie/Radius/Stutzen]: r ↵
Rundungsradius angeben <5.0000>: 8 ↵
Erstes Objekt wählen oder [Polylinie/Radius/Stutzen]: Linie wählen
Zweites Objekt wählen: Linie wählen
Konstruktionslinien
Konstruktionslinien haben keinen Start- oder Endpunkt. Sie kommen aus dem Unendlichen und reichen bis
ins Unendliche. Wenn sie an beiden Seiten gestutzt werden, bleiben Liniensegmente übrig, stutzt man sie
nur an einer Seite, bleibt ein Strahl übrig.
Befehl: kl ↵ oder
Start / Zeichnen / Konstruktionslinie
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 233
AutoCAD 2010 Grundlagen
•
•
•
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Start / Zeichnen /
Befehl: kl ↵ oder
Konstruktionslinie
KLINIE Einen Punkt angeben oder
[HOr/Ver/Win/HAlb/Abstand]: ersten Punkt klicken
Durch Punkt angeben: zweiten Punkt klicken
Die beiden geklickten Punkte legen den Winkel und die Lage der
KLINIE fest.
Konstruktionslinie vertikal
•
Befehl: kl ↵ oder
•
•
KLINIE Einen Punkt angeben oder [HOr/Ver/Win/HAlb/Abstand]: v ↵
Durchpunkt angeben: Punkt klicken
Start / Zeichnen / Konstruktionslinie
Konstruktionslinie horizontal
•
Befehl:kl ↵ oder
Start / Zeichnen / Konstruktionslinie
•
•
KLINIE Einen Punkt angeben oder [HOr/ Ver/Win/HAlb/Abstand]: ho ↵
Durchpunkt angeben: Punkt klicken
Konstruktionslinie Winkel
•
Befehl: kl ↵ oder
•
•
•
KLINIE Einen Punkt angeben oder [HOr/Ver/Win/HAlb/Abstand]: w ↵
Winkel von KLinie angeben (0) oder [Bezug]: 35 ↵
Durchpunkt angeben: Punkt klicken
Start / Zeichnen / Konstruktionslinie
Konstruktionslinie Winkelhalbierende
•
Befehl: kl ↵ oder
•
KLINIE Einen Punkt angeben oder
[HOr/Ver/Win/HAlb/Abstand]: ha ↵
Winkel-Scheitelpunkt angeben: Scheitel zeigen
Winkel-Startpunkt angeben: Endpunkt oben
Winkel-Endpunkt angeben: Endpunkt rechts
•
•
•
Gedruckt am 11.02.2010
Start / Zeichnen /
Seite 234
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Konstruktionslinie Abstand
Wie Befehl VERSETZEN, aber die versetzten Linien werden
verlängert.
•
Befehl: kl ↵ oder
•
KLINIE Einen Punkt angeben oder
[HOr/Ver/Win/HAlb/Abstand]: a ↵
Abstand angeben oder [Durch punkt] <10.0000>: 15 ↵
Linienobjekt wählen: Rechteck oben klicken
Zu versetzende Seite angeben: nach oben klicken
Linienobjekt wählen: ↵
•
•
•
•
Start / Zeichnen /
Strahl
Ein Strahl hat einen Startpunkt und reicht bis ins Unendliche.
Befehl: strahl ↵ oder
Start / Zeichnen / Strahl
Übung: Strahl
•
Stellen Sie den Polarfang auf 30 Grad. Wählen Sie dazu im
Kontextemenü des Schalters POLAR in der Statuszeile
„30“.
•
Befehl: strahl ↵ oder
•
Startpunkt angeben: 50,50 ↵
Gedruckt am 11.02.2010
Start / Zeichnen / Strahl
Seite 235
AutoCAD 2010 Grundlagen
•
•
•
•
•
•
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Durch Punkt angeben: klicken, wenn 30-GradSchritt angezeigt wird
Durch Punkt angeben: Punkt zeigen
Durch Punkt angeben: Punkt zeigen usw.
Zeichnen Sie einen Kreis mit Radius 50
Einheiten.
Zeichnen Sie im Schnittpunkt des Strahls bei 0
Grad einen kleinen Kreis mit R=5 mm.
Kopieren Sie diesen Kreis an die Schnittpunkte
wie dargestellt.
Benutzerkoordinatensystem – BKS
Das kartesische Koordinatensystem kann gedreht werden und Sie können einen neuen Ursprung
(Nullpunkt) für das Koordinatensystem festlegen. Sie können über die Systemvariable UCSFOLLOW (UCS
= User coordiate system = Benutzerkoordinatensystem) erreichen, dass beim Drehen des
Koordinatensystems die Ansicht automatisch mit gedreht wird.
Befehl: bks ↵ oder
Gedruckt am 11.02.2010
Ansicht / Koordinaten
Seite 236
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Weltkoordinatensystem WKS
Das WKS ist das ursprüngliche Koordinatensystem.
Sie aktivieren es, indem Sie den Befehl aufrufen und 2 x RETURN drücken
oder das Symbol für BKS WELT aufrufen:
•
Befehl: bks ↵ oder
•
•
•
Aktueller BKS-Name: *WELT*
Ursprung des neuen BKS angeben oder
[FLäche/bENannt/Objekt/VOrher/ANsicht/Welt/X/Y/Z/ZAchse]
Ansicht / Koordinaten
<Welt>: ↵
Koordinaten: Gruppe
Koordinatensymbol anzeigen
•
•
Rufen Sie den Eigenschaftendialg auf: STRG+1
Wählen Sie im Eintrag „BKS-Symbol ein“ auf JA.
BKS-Symbol im Ursprung anzeigen
•
Setzen Sie den Eintrag „BKS-Symbol im Ursprung“
auf JA, um das Symbol im gewählten Nullpunkt
anzuzeigen.
Anmerkung: Das Symbol wird links unten im
Zeichenbereich angezeigt, falls es aus Platzgründen nicht
am gewählten Nullpunkt gezeigt werden kann.
Hinweis:
Über das Menü Ansicht / Anzeige BKS-Symbol können Sie die angegebenen Einstellungen ebenfalls
durchführen, sofern MENUBAR auf 1 steht und somit die klassische Menüzeile von AutoCAD angezeigt
wird.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 237
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
BKS: Nullpunkt verschieben
Bei der Koordinatenbemaßung (außer bei der Schnellbemaßung) ist es erforderlich, den
Koordinatennullpunkt an den gewüschten Werkstücknullpunkt zu verschieben, damit die Bemaßung
bezogen auf diesen Wert berechnet wird. Bei der Schnellbemaßung können Sie den Bezugspunkt im
Kontextmenü festlegen.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 238
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
•
Befehl: bks ↵ oder
•
•
•
Aktueller BKS-Name: *WELT*
Ursprung des neuen BKS angeben oder
[FLäche/bENannt/Objekt/VOrher/ANsicht/Welt/X/Y/Z/ZAchse]
<Welt>: Klicken Sie die Spitze des Dreiecks und
bestätigen Sie mit der rechten Maustaste oder RETURN.
Ansicht / Koordinaten
BKS: Drehen
Wenn das BKS gedreht wereden soll, geschieht das beim 2D-Zeichnen um die Z-Achse. X-Y definiert den
Zeichenbereich.
Befehl: bks ↵ oder
Ansicht / Koordinaten
Ursprung des neuen BKS angeben oder
[FLäche/bENannt/Objekt/VOrher/ANsicht/Welt/X/Y/Z/ZAchse] <Welt>: z ↵
Drehwinkel um Z-Achse angeben <90>: Zentrum des linken Kreises klicken
Zweiten Punkt angeben: Zentrum des rechten Kreises klicken
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 239
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
BKS: Objekt
Beim Ausrichten des Koordinatensystems an einem Objekt ist es entscheidend, auf welcher Seite Sie das
Objekt anklicken.
•
Befehl: bks ↵ oder
•
•
Aktueller BKS-Name: *KEIN NAME*
Ursprung des neuen BKS angeben oder
•
[FLäche/bENannt/Objekt/VOrher/ANsicht/Welt/X/Y/Z/ZAchse] <Welt>: o ↵
•
Objekt für BKS-Ausrichtung wählen:
Ansicht / Koordinaten
Linie unten gewählt:
Linie oben gewählt:
Bogen
Kreis
Bemaßung
Linie
Punkt
2D-Polylinie
Volumenkörper
Band
3D-Fläche
Symbol, Text,
Blockreferenz,
Attributdefinition
Der Bogenmittelpunkt wird zum neuen BKS-Ursprung. Die X-Achse verläuft durch den
Endpunkt des Bogens, der dem angegebenen Punkt am nächsten liegt.
Der Kreismittelpunkt wird zum neuen BKS-Ursprung. Die X-Achse verläuft durch den
Auswahlpunkt.
Der Mittelpunkt des Bemaßungstextes wird zum neuen BKS-Ursprung. Die Richtung
der neuen X-Achse ist parallel zur X-Achse des BKS, das beim Zeichnen der
Bemaßung verwendet wurde.
Der Endpunkt, der dem angegebenen Punkt am nächsten liegt, wird zum Ursprung
des neuen BKS. Die neue X-Achse wird so gewählt, dass die Linie in der XZ-Ebene
des neuen BKS liegt. Der zweite Endpunkt der Linie hat im neuen BKS die YKoordinate Null.
Der Punkt ist der Ursprung des neuen BKS.
Der Startpunkt der Polylinie stellt den Ursprung des neuen BKS dar. Die X-Achse
verläuft entlang des Liniensegments vom Startpunkt zum nächsten Scheitelpunkt.
Der erste Punkt des Volumenkörpers definiert den Ursprung des neuen BKS. Die
neue X-Achse liegt auf der Linie zwischen den ersten beiden Punkten.
Der Punkt “von” des Bands wird zum Ursprung des BKS, wobei die X-Achse an der
Mittellinie liegt.
Der neue BKS-Ursprung wird anhand des ersten Punkts, die X-Achse anhand der
ersten beiden Punkte und die positive Y-Seite anhand des ersten und vierten Punkts
bestimmt. Die Z-Achse ergibt sich aus der Rechte-Hand-Regel.
Der neue BKS-Ursprung ist der Einfügepunkt des Objekts, die neue X-Achse wird
durch die Drehung des Objekts um die Hochzugsrichtung definiert. Das zur Definition
eines neuen BKS gewählte Objekt hat in diesem BKS den Drehwinkel Null.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 240
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Benanntes BKS
Einstellungen für benutzerdefinierte Koordinatensysteme können gespeichert werden.
Dies geschieht über den BKS-Manager.
Befehl: bk ↵ oder
Ansicht / Koordinaten / Benannt
Benanntes BKS
•
Befehl: bk ↵ oder
Ansicht /
Koordinaten / Benannt
Sie können BKS-Einstellungen
speichern.
Bei einem späteren Aufruf reicht
es, den Eintrag zu markieren
und auf AKTUELL zu klicken.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 241
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
BKS speichern
•
•
•
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den
Eintrag UNBENANNT.
Wählen Sie „Umbenennen“.
Geben Sie den Namen „3eck“ ein.
Orthogonales BKS
•
Befehl: bk ↵ oder
Ansicht /
Koordinaten / Benannt
Im Register „Orthogonales BKS“
finden Sie die
Grundkoordinatensysteme
oben, unten, rechts, links und
die Isometrien zum
Konstruieren in 3D.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 242
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
BKS Einstellungen
•
•
•
•
•
Befehl: bk ↵ oder
Ansicht / Koordinaten /
Benannt
Mit EIN können Sie das
Koordinatensymbol einbzw. ausschalten.
Bei Änderung in die
Draufsicht wechseln:
Befehl: UCSFOLLOW ↵
auf 1: Dreht die Ansicht
bei Änderung des
Koordinatensystems in
die Draufsicht.
Das kann beim
Konstruieren in 3D
ärgerlich sein.
UCSFOLLOW
Beim Drehen des Koordinatensystems oder beim Ausrichten an einem Objekt
wird die Ansicht mit gedreht, wenn UCSFOLLOW auf 1 steht.
Das heißt, dass die neue X-Achse in der Ansicht ebenfalls in X-Richtung zeigt.
•
•
Befehl: ucsfollow ↵
Neuen Wert für UCSFOLLOW eingeben <0>: 1 ↵
•
Befehl: bks ↵ oder
•
•
Option eingeben
[Neu/Schieben/orthoGonal/VOrher/HOlen/SPeichern/Löschen/Anwend
en/?/Welt] <Welt>: o ↵
Klicken Sie eine Seite des Dreiecks an.
•
Ansicht / Koordinaten
Die Einstellung UCSFOLLOW auf 1 bewirkt, dass die Darstellung gedreht wird
und sie eine senkrechte Darstellung erhalten.
UCSFOLLOW: Zurück zur normalen Ansicht
•
Geben Sie den Befehl BKS gefolgt von 2 x Return ein oder wählen Sie das Symbol BKS Welt:
•
um auf die normale Ansicht zurück zu gelangen.
Rufen Sie dann UCSFOLLOW auf und geben Sie den Wert 0 ein (oder Befehl: BKS, um das BKS
unabhängig von der Ansicht steuern zu können.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 243
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Koordinatensymbol:
Darstellung
BKS-SymbolEigenschaften:
Steuert die Darstellung des
Koordinatensymbols.
Übung: BKS Objekt
•
•
Erstellen Sie die Bohrung (R5) im Dreieck
(Inkreisradius 50 mm).
Richten Sie das Koordinatensystem am Dreieck
aus (BKS / Objekt).
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 244
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
•
•
•
Kopieren Sie die Bohrung im Abstand von 25 mm.
Wählen Sie den Kreis.
Rufen Sie den Befehl KOPIEREN auf.
•
•
Befehl: ko ↵
Start / Ändern / Kopieren
Basispunkt oder [Verschiebung/mOdus]
<Verschiebung>:0,0 ↵
•
Zweiten Punkt angeben oder <ersten Punkt der
Verschiebung verwenden>: @25,0 ↵
•
Zweiten Punkt angeben oder
[Beenden/Rückgängig] <Beenden>: @50,0 ↵
•
Zweiten Punkt angeben oder
[Beenden/Rückgängig] <Beenden>: @75,0 ↵
•
Zweiten Punkt angeben oder
[Beenden/Rückgängig] <Beenden>: @100,0 ↵
•
Zweiten Punkt angeben oder
[Beenden/Rückgängig] <Beenden>: ↵
•
Setzen Sie das BKS auf WELT zurück:
Befehl: bks ↵
•
↵ oder
Ansicht / Koordinaten
Schalten Sie UCSFOLLOW aus.
Alternative: Reihe mit Winkel.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 245
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Bohrung kopieren (Reihe)
Ebenso einfach könnten Sie die Reihe über die Eingabe eines Winkels erstellen.
•
Wählen Sie den Kreis.
•
•
•
•
•
•
•
Befehl: rh ↵ oder
Start / Ändern / Reihe
Geben Sie die Anzahl 4 ein.
Klicken Sie auf die Schaltfläche zur Auswahl des Winkels (oder geben Sie 60 ein).
Klicken Sie den linken unteren und den oberen Eckpunkt des Dreiecks.
Bestätigen Sie mit OK.
Speichern Sie die Zeichnung unter dem Namen Rasterplatte.dwg.
Schließen Sie die Zeichnung.
Übung 30: BKS Ursprung und Koordinatenbemaßung
•
Erstellen Sie die nachfolgende Zeichnung.
•
Verschieben Sie das BKS an den linken unteren Eckpunkt (Nullpunkt). Dies ist erforderlich, weil
AutoCAD bei der Koordinatenbemaßung vom BKS-Ursprung ausgeht. Alternativ könnten Sie die
Schnellbemaßung verwenden, bei welcher Sie den Bezugspunkt über das Kontextmenü festlegen
können, ohne das Koordinatensystem zu verschieben.
•
Führen Sie die Koordinatenbemaßung durch.
•
Speichern Sie die Zeichnung unter dem Namen F01.dwg.
•
Schließen Sie die Zeichnung.
•
Erstellen Sie eine neue Zeichnung aus der Vorlage A4.dwt
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 246
AutoCAD 2010 Grundlagen
Gedruckt am 11.02.2010
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Seite 247
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Übung 31: Treppe zeichnen
Erstellen Sie die beiden Linien (Setzstufe: 17 senkrecht hoch. Trittstufe: 25
waagerecht nach rechts).
Sie könnten hier die Option BKS Z verwenden, um das Koordinatensystem
auszurichten. Schneller geht es aber, wenn Sie den Befehl REIHE anwenden
und die Option WINKEL wählen.
Stufen zeichnen
•
Linien wählen.
•
•
Befehl: rh ↵ oder
Start / Ändern / Reihe
Spaltenabstand wählen: Abstand zwischen Spalten zeigen (wie
BKS-Drehen oben)
Sie könnten hier auch die Option Winkel verwenden, statt das BKS
zu drehen.
•
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 248
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Bks mit 3 Punkten
•
•
•
•
•
•
Befehl: bks ↵ oder
Ansicht /
Koordinaten
Ursprung des neuen BKS angeben oder
[FLäche/bENannt/Objekt/VOrher/ANsicht/
Welt/X/Y/Z/ZAchse] <Welt>: 3 ↵ (3
Punkte)
Neuen Ursprung angeben <0,0,0>:
Linkes Zentrum
Punkt auf der positiven X-Achse angeben
<335.3082,187.0945,0.0000>: rechtes
oberes Zentrum
Punkt mit positiven Y-Wert in der XYEbene des BKS angeben: ungefähr in
die positive Y-Achse klicken, hier geht
es nicht genau.
Erster Punkt: Nullpunkt.
Zweiter Punkt zeigt X-Richtung.
3. Punkt zeigt Y-Richtung (ca).
Vordefinierte Ansichten
Im Nachschlagefeld finden Sie die benannten Ansichten. Hier können Sie
zwischen den Isometrischen Ansichten und den Normalansichten wählen.
Wiederholen von Befehlen
Der Befehl Nochmal wiederholt den nachfolgenden Befehl so lange, bis mit ESC abgebrochen wird.
Befehl: nochmal ↵
Zu wiederholenden Befehlsnamen eingeben: ar ↵
Aktuelle Einstellungen: Modus = STUTZEN, Radius = 10.0000
Erstes Objekt wählen oder [Polylinie/Radius/Stutzen]: r ↵
Rundungsradius angeben <10.0000>: 5 ↵
Erstes Objekt wählen oder [Polylinie/Radius/Stutzen]: Linie wählen
Zweites Objekt wählen: Linie wählen
Aktuelle Einstellungen: Modus = STUTZEN, Radius = 5.0000
Erstes Objekt wählen oder [Polylinie/Radius/Stutzen]: r ↵
Rundungsradius angeben <5.0000>: 8 ↵
Erstes Objekt wählen oder [Polylinie/Radius/Stutzen]: Linie wählen
Zweites Objekt wählen: Linie wählen
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 249
AutoCAD 2010 Grundlagen
Gedruckt am 11.02.2010
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Seite 250
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Layer Ergänzung
Befehl: La ↵ oder
Start / Layer / Layereigenschaften
Layer: Eigenschaftenfilter
Mit dem Eigenschaftenfilter können Sie Layer z.B. nach
dem Namen oder Farbe filtern.
•
Klicken Sie auf
•
LAYEREIGENSCHAFTENFILTER:
Geben Sie k* im Feld „Name“.
Layer: Nach dem Namen filtern
Sie können mit Jokerzeichen „*“ und „?“ Teile des
Namens ersetzen.
Der Stern * ersetzt eine beliebige Anzahl beliebiger
Zeichen.
Das Fragezeichen ersetzt genau ein beliebiges Zeichen.
*p?ints zeigt den Layer Defpoints an.
Geben Sie einen Namen oder Teile des Namens ein im
Feld ein. In der Filtervorschau werden die Layer
angezeigt, die diesem Muster entsprechen.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 251
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Layer: Kontextmenü
Alternativ zum Aufruf über die Schaltfläche können Sie
die Layereigenschaften- oder Gruppenfilter auch über
das Kontextmenü aufrufen.
Platzhalter für Filter
# (Raute)
Steht für ein beliebiges numerisches Zeichen.
@ (at)
Steht für einen beliebigen Buchstaben.
. (Punkt)
Steht für ein beliebiges nicht alphanumerisches Zeichen.
* (Sternchen)
Steht für eine beliebige Zeichenfolge und kann an jeder Stelle der Suchzeichenfolge verwendet werden.
? (Fragezeichen)
Steht für ein einzelnes Zeichen, ?BC entspricht zum Beispiel ABC, 3BC usw.
~ (Tilde)
Steht mit Ausnahme der angegebenen Zeichen für eine beliebige Zeichenfolge. ~*AB* steht z. B. für alle
Zeichenfolgen, die nicht AB enthalten.
[]
Steht für eins der eingeschlossenen Zeichen, z. B. [AB]C steht für AC und BC.
[~]
Steht für ein beliebiges Zeichen, das nicht in der Klammer enthalten ist. So entspricht zum Beispiel [~AB]C
der Zeichenkette XC, nicht aber AC.
[-]
Legt einen Bereich für ein einzelnes Zeichen fest, z. B. [A-G]C für die Zeichenketten AC, BC usw. bis GC,
nicht aber für HC.
‘ (umgekehrtes Anführungszeichen)
Liest das folgende Zeichen wörtlich, zum Beispiel `~AB entspricht ~AB.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 252
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Im folgenden Beispiel werden nur
noch die Layer angezeigt, welchen
die Farbe rot zugewiesen wurde.
Vorgehen:
•
Rufen Sie den Layerdialog
auf:
Befehl: La ↵ oder
Start / Layer /
Layereigenschaften
•
Klicken Sie mit der RMT auf
ALLE.
•
Wählen Sie „Neue
Eigenschaftenfilter…“
Filter invertieren
•
Wählen Sie die Schaltfläche „Filter invertieren“, um alle Layer
anzuzeigen, die nicht rot sind.
Auf Layer-Werkzeugkasten anwenden
•
Nur die gefilterten Layer werden im Werkzeugkasten angezeigt.
Sonst werden dort alle Layer gezeigt:
•
Rufen Sie die Einstellungen auf:
•
Wählen Sie „Layerfilter auf Layerwerkzeugkasten
anwenden“, um auch im Werkzeugkasten nur noch
die hier gefilterten Layer zu sehen.
•
Wählen Sie „Verwendete Layer anzeigen“, um die
nicht verwendeten Layer in grau darzustellen.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 253
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Verwendete Layer anzeigen
Die Layer, auf welchen Objekte erstellt wurden, werden
blau dargestellt, die übrigen grau.
Alle verwendeten Layer
•
Zeigt nur die Layer, auf welchen
Objekte liegen.
Layer: Neuer Gruppenfilter
Der Gruppenfilter ermöglicht Ihnen, bestimmte Layer zusammenzufassen, um sie später sehr schnell
auswählen zu können.
•
•
Erstellen Sie einen neuen Gruppenfilter.
Ziehen Sie die gewünschten Layer in diese Gruppe.
Layerstatus speichern
Sie können die aktuellen Layereinstellungen in einem Layerstatus speichern und bei Bedarf wieder
aufrufen.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 254
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Übung 32: Layerstatus
•
Schalten Sie den Layer Verdeckt aus.
•
Aktivieren Sie per Doppelklick den Layer Kontur_dick.
•
Diese Einstellung soll nun gespeichert werden.
•
Rufen Sie den Layerstatusmanager auf.
•
Neu…
•
Geben Sie einen Namen ein.
•
Verlassen Sie den Layerstatusmanager und schließen Sie den Layermanager.
•
Verändern Sie nun die Layereinstellungen und laden Sie dann die vorherigen Einstellungen mit
dem Statusmanager:
•
Schalten Sie nun den Layer Kontur_dünn aktiv und schalten Sie den Layer verdeckt ein.
•
Schließen Sie den Layermanager
•
Drücken Sie die Leer- oder Return-Taste, um den Layermanager wieder zu starten (Wiederholt
letzten Befehl).
•
Klicken Sie auf das Symbol für den Layerstatusmanager
•
Klicken Sie auf Wiederherstellen
Der Status, wie Sie ihn gespeichert haben, sollte nun wieder aktiv sein.
Dieses Vorgehen bietet sich bei umfangreichen Layerstrukturen an.
Diese Einstellung können aus der aktuellen Zeichnung exportiert und in andere Zeichnungen importiert
werden.
Layerstatus Exportieren
Geben Sie den Speicherort für die Datei an.
Die Dateiendung lautet *.LAS
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 255
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Anmerkung:
Im Aufbauskript wird auf das Layerkonvertierungsprgramm eingegangen. Das hilft dabei, Layer nach
bestimmten Vorgaben automatisch umzubenennen.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 256
AutoCAD 2010 Grundlagen
Gedruckt am 11.02.2010
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Seite 257
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Bemaßungsstil erstellen
Der Bemaßungsstil beinhaltet die Einstellungen der Bemaßung.
Der Bemaßung kann durch Auswahl und Änderung des Stils sehr schnell ein anderer Stil zugewiesen
werden.
Einstellung ähnlich DIN 406
Befehl: bms ↵ oder dbem ↵ oder Bemaßung / Stil… oder
angeordnet)
Gedruckt am 11.02.2010
im Bemaßungswerkzeugkasten (horizontal
Seite 258
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Maßlinien, Hilfslinien und Co
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 259
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Einstellen der Bemaßungslinien
Wählen Sie im Hauptdialog ÄNDERN.
Wählen Sie das Register LINIEN.
Im oberen Bereich stellen Sie die Farbe, Linientyp,
Linienstärke und den Basislinienabstand ein.
Basislinienabstand
Der Basislinienabstand beträgt nach DIN 406 7
Einheiten, Standardeinstellung in AutoCAD ist 3.75.
Die Einstellung betrifft nur Basislinienbemaßungen oder
versetzte Bemaßungen.
Hilfslinien können einzeln unterdrückt werden.
Hilfslinien mit fester Länge
Seit AutoCAD 2006 gibt es die Möglichkeit, bei den
Hilfslinien eine feste Länge einzustellen.
Das bietet sich bei der Baubemaßung an, weil nun der Pfeil
„Schräg“ verwendet werden kann. Früher musste man
einen Block erstellen, den man als Pfeil hinterlegte. Das
Beispiel folgt weiter unten.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 260
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Symbole und Pfeile
Sie können voneinander unabhängig die erste und zweite
Pfeilspitze einstellen. Dabei sollten Sie die erste
Pfeilspitze ändern, weil dann die 2. Spitze automatisch
umgestellt wird. Wenn Sie die 2. Spitze ändern, bleibt der
Wert der ersten erhalten.
Pfeilspitze für Führungstext.
Pfeilgröße: Standard 2.5
Zentrumspunkt aus
Zentrumskreuz
Zentrumslinie
Ändern Sie den Bemaßungspfeil auf Punkt
Pfeilspitzen wie auf geschlossen gefüllt setzen
Wählen Sie die Pfeilspitze Geschlossen / gefüllt
Sonstige Einstellungen wie dargestellt.
Wahlweise Punkt als Maßpfeil
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 261
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Register Text
Nach DIN-Norm ist der Maßtext auf der Maßlinie
ausgerichtet.
Die Texthöhe beträgt 2.5 oder 3.5.
Der Maßtext ist vertikal OBERHALB angeordnet und
horizontal ZENTRIERT.
Der Rahmen um den Maßtext würde ein Grundmaß
definieren.
Bemaßung: Größe ändern
Die Größe des Textes sollte nicht geändert werden.
Eine Vergrößerung der Bemaßungsgeometrie sollte
grundsätzlich über die Skalierung durchgeführt werden.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 262
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Textstil ändern
•
Klicken Sie auf das Symbol mit den 3 Punkten neben dem Textstil.
Wählen Sie eine Schriftart für den eingestellten Textstil. Vorsicht, diese Einstellung betrifft alle
Texte, die diesen Stil verwenden.
Anmerkung:
•
Bei älteren AutoCAD-Versionen ist es wichtig, dass die Höhe des Textstils, der in der Bemaßung verwendet
wird, auf 0 steht, sonst kann sie nicht mehr über die Bemaßungseinstellungen skaliert werden. Resultat:
Die komplette Bemaßungsgeometrie passt sich der Größe an, nur nicht der Text. In AutoCAD 2008 wurde
dieses Problem über Beschriftungsobjekte gelöst.
Maßtext mit Bemaßungslinie ausgerichtet
•
Text mit der Bemaßungslinie ausgerichtet
•
Text vertikal oberhalb
•
Text horizontal zentriert
•
Weitere Einstellungen wie dargestellt.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 263
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Bemaßung: Einpassungsoptionen
AutoCAD wählt, wie der Text und die Pfeile positioniert
werden.
Wenn es eng wird, werden nur Pfeile innen positioniert.
Wenn es eng wird, wird nur Text innen positioniert.
Text und Pfeile werden innen positioniert.
Text wird immer zwischen den Hilfslinien evtl. darüber
gezeigt.
Pfeile werden unterdrückt, wenn es eng wird.
Anmerkung: Text immer zwischen Hilfslinien wirkt sich auf
untergeordnete Radiusbemaßungen aus. Sie können dann
nicht mehr frei gedreht werden.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 264
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Über Bemaßungslinie ohne Führung
Standard: Nein
Ist aber ganz praktisch. So kann die Maßzahl frei verschoben werden. Wenn sie
verschoben wurde, ist sie nicht mehr abhängig von der Maßlinie. Sie bleibt stehen, auch
wenn die Maßlinie verschoben wird. Zurücksetzen kann man frei verschiebbare
Maßlinien über das Kontextmenü: PositionMaßtext.
Über Bemaßungslinie mit Führung
Standard: Nein
Neben der Bemaßungslinie
Standard: Nein
Text manuell platzieren
Standard: Nein
Der Maßtext muss dann bei jeder Bemaßung manuell positioniert
werden: Unpraktisch.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 265
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Bemaßungslinie zwischen Hilfslinien
Standard: Ja.
Bei Radiusbemaßung sollte man diese Option ausschalten, ebenso den Zentrumspunkt.
Globaler Skalierfaktor
Vergrößert oder verkleinert fast die komplette Bemaßung. Der
Abstand der Linien wird leider nicht angepasst. Diesen Abstand
kann man aber über die Schnellbemaßung bzw. über die neue
Funktion „Bemaßungsplatz“ schnell anpassen.
Stellen Sie vor dem Bemaßen den Skalierfaktor auf 2, wenn Sie
später im Maßstab 1:2 ausdrucken wollen.
Die Beschriftungsoption bewirkt, dass die Bemaßung abhängig
vom Beschriftungsmaßstab gemacht wird. Z.B. zum Ausblenden
der Bemaßung bei bestimmten Maßstäben bzw. zur
automatischen Größenanpassung der Bemaßung.
Bemaßung im Layout skalieren
Die Bemaßung wird entsprechend dem im Layout gewählten Maßstab vergrößert oder verkleinert.
Diese Option war vor AutoCAD 2008 wichtig, weil es keine Beschriftungsoption gab.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 266
AutoCAD 2010 Grundlagen
Gedruckt am 11.02.2010
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Seite 267
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Register Primäreinheiten
Einheitenformat
Stellen Sie „Dezimal“ ein
Genauigkeit
Stellen Sie 2 Dezimalstellen ein.
Einstellungen wir dargestellt.
Dezimaltrennzeichen
Stellen Sie das Komma als Trennzeichen ein.
Abrunden
Maßwerte können abgerundet werden.
Präfix
Zeichen vor der Maßzahl:
Maßzahl = 6: %%c für Ø6 oder M für M6
Suffix
Zeichen hinter der Maßzahl: mm wird zu 6mm
Anzahl der Dezimalstellen
Längenskalierung: Soll der Maßwert 1 als 100 dargestellt werden, ändern Sie den Skalierfaktor bei der
Bemaßungsskalierung auf 100.
Null unterdrücken
Nachkommanullen werden nicht dargestellt.
Längenskalierung cm zu Meter
Schwindelbemaßung: Wird in cm bemaßt, kann hier ein Längenskalierfaktor 0.01 eingestellt werden. Alle
Maßwerte, welchen dieser Stil zugewiesen wird, werden durch 100 geteilt. D.h. aus cm werden Meter.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 268
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Übung: Bemaßung im Maßstab 10 zu 1
In der folgenden Übung werden die Bemaßungen als
Beschriftungsobjekte erstellt, um die Größe abhängig von
der Skalierung darzustellen.
Aktivieren Sie „Beschriftung“ im Register „Einpassen“.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 269
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Bemaßungsstil erstellen
Alternativ können Sie auch einen
eigenen Stil für die Bemaßung als
Beschriftung erstellen:
Menü Bemaßungs / Stil… oder Befehl:
dbem ↵
Namen „M10zu1“ eingeben.
Klicken Sie auf „Weiter“.
Register Einpassen: „Beschriftung“
(s.o.)
Bemaßungsstil
Im Menü Bemaßung / Bemaßungsstil können Sie die gewünschten Bemaßungseinstellungen vornehmen.
Diese werden weiter unten behandelt.
Ein neuer Bemaßungsstil kann auf markierte Objekte übertragen werden, indem im Nachschlagefeld
(Symbolleiste Stile) ein anderer Stil gewählt wird.
Bemaßungsstil ISO aktiveren
•
Stellen Sie danach den Stil im Register
Beschriften wieder auf „ISO-25“.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 270
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Alternativeinheiten anzeigen
Anzeige von z.B. Zolleinheiten neben oder unter der Maßzahl.
Einstellungen wie dargestellt
1
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 271
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Toleranzen
Stellen Sie hier erlaubte Fertigungstoleranzen ein.
Symmetrisch
Die Symmetrische Abweichung erlaubt eine Fertigungstoleranz
sowohl nach unten als auch nach oben.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 272
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Abweichung
Die Abweichung ermöglicht die Einstellung von unterschiedlichen
Werten für die Abweichung nach oben bzw. nach unten.
Bei der Abweichung im negativen Bereich wird automatisch ein
negatives Vorzeichen geschrieben.
Soll der untere Wert positiv sein, geben Sie ein negatives
Vorzeichen ein.
Grenzen
Grenzmaße werden angezeigt.
Grundtoleranz
Radiusbemaßung Linie innerhalb
Derzeit wird die Linie innerhalb bis zum Zentrum geführt. Das ist
ungünstig und wird deshalb ausgeschaltet.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 273
AutoCAD 2010 Grundlagen
•
Wählen Sie den Stil DIN.
•
Wählen Sie die Schaltfläche NEU
•
Wählen Sie bei "Verwenden für"
Radiusbemaßungen
•
Schalten Sie im Register Einpassen "Immer
Bemaßungslinie zwischen Hilfslinien" aus
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Die Darstellung des Zentrumspunktes können Sie im Register „Symbole und
Pfeile“ ausschalten.
Links mit Zentrumspunkt „Markierung“, rechts „Keine“.
Bemaßungsstil
Im Hauptmenü des Bemaßungsstils wird im Stil DIN nun eine Kategorie
RADIALBEMAßUNG angezeigt. Alle Bemaßungen verwenden dieselben
Einstellungen, sobald sie aber eine Radialbemaßung erstellen, werden
automatisch die eben definierten Einstellungen verwendet. D. h. Kein
Zentrumspunkt und keine Linie innerhalb.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 274
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Koordinatenbemaßung als Stil definieren
Mit diesem Stil kann eine Basislinienbemaßung so angepasst werden, dass sie wie eine normgerechte
Koordinatenbemaßung aussieht.
•
Klicken Sie auf NEU
•
Geben Sie den neuen
Stilnamen
„Koordinatenbemaßung“ ein
Änderungen im Register Linien
•
Stellen Sie den Basislinienabstand auf 0
•
Blenden Sie die erste Hilfslinie aus.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 275
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Änderungen im Register Text
•
Textplatzierung horizontal: Über Hilfslinie 2.
Änderungen im Register Symbole und Pfeile
•
Schalten Sie den ersten Pfeil aus und den 2.
Pfeil auf Geschlossen/gefüllt
Bemaßungsstil aktiv schalten
Wählen Sie im Bemaßungswerkzeugkasten oder im
Werkzeugkasten „Stile“ oder im Bemaßungsstilmanager
den gewünschten Stil.
•
Bemaßen Sie die Geometrie über die
Schnellbemaßung / Rechtsklick /
Basislinienbemaßung
Unabhängig vom BKS wird die Bemaßung wie
dargestellt ausgeführt
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 276
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Baubemaßung
Früher musste man einen Pfeilblock erstellen und diesen als benutzerdefinierten Bemaßungspfeil
einstellen. Das geht seit AutoCAD 2006 einfacher. Stellen Sie die Pfeilspitzen auf „Schräg“ und stellen Sie
für die Hilfslinien eine feste Länge ein.
Hinweis:
Hier wird zusätzlich die Vorgehensweise gezeigt, wie es auch in den Vorgängerversionen geht bzw. wie Sie
sich einen eigenen Bemaßungspfeil erstellen können.
Erstellen des Pfeils
In früheren AutoCAD-Versionen war es nicht möglich, den Maßpfeil
„Schräg“ mit fester Länge einzustellen. Deshalb wird hier gezeigt, wie
man dort einen Pfeil mit schräger Linie und fester Hilfslinienlänge
erstellt.
•
Zeichnen Sie den Pfeil wie rechts dargestellt, aber ohne
Bemaßung.
•
Versetzen Sie zum Zeichnen der schrägen Linie die senkrechte
Linie um 0.6 Einheiten nach links und nach rechts.
•
Stutzen Sie die schräge Linie an der versetzten Line.
Speichern Sie den Pfeil als Block
Ein Block ist nur in der aktuellen Zeichnung vorhanden. Die Zeichnung kann als Vorlage gespeichert
werden, damit der Block in jeder neuen Zeichnung vorhanden ist. Er kann aber auch als Wblock
gespeichert werden.
Achten Sie darauf, dass die Objekte auf dem Layer 0 liegen, bevor sie den Block erstellen, dadurch wird
der Pfeil immer in der Farbe des Layers dargestellt, auf dem die Bemaßung liegt.
•
Rufen Sie den Befehl BLOCK auf.
•
Geben Sie den Namen „Pfeil“ ein.
•
Befehl: bl ↵ oder
•
Klicken Sie auf „Objekte wählen“.
•
Klicken Sie auf „Auswahlpunkt“.
oder Menü Zeichnen / Block/Erstellen…
Block als Maßpfeil einstellen
•
DBEM / Ändern / Linien und Pfeile /
Benutzerspezifischer Pfeil.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 277
AutoCAD 2010 Grundlagen
•
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Wählen Sie den
Pfeilblock aus.
Achtung: Der Block muss in
der Zeichnung vorhanden sein,
sonst kann er hier nicht
gewählt werden.
Wblock
Der Pfeil soll nun als Zeichnung
gespeichert werden, damit er
direkt (nicht nur über das
Designcenter) für andere
Zeichnungen zur Verfügung
steht.
•
Befehl: w ↵ oder Datei /
Exportieren / Typ Block
(*.DWG)
•
Wählen Sie die Option
„Block“ links oben.
•
Wählen Sie den Block,
den Sie eben erstellt
haben.
•
Wählen Sie den Pfad.
Dieser sollte in ihr
Arbeitsverzeichnis
verweisen oder in ein
spezielles
Bibliotheksverzeichnis,
damit Sie den Block
wieder finden.
Schalten Sie die beiden Hilfslinien aus.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 278
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Das Ergebnis ist noch nicht wirklich schön.
Winkelbemaßung, Durchmesserbemaßung und
Radiusbemaßung sollten noch angepasst werden.
Radiusbemaßungsstil erstellen
Erstellen Sie die folgende Unterstile des Stils ISO-25:
•
Radiusbemaßung mit gefüllten Pfeilen
•
Durchmesserbemaßung mit gefüllten Pfeilen
•
Winkelbemaßung mit gefüllten Pfeilen
•
Klicken Sie im Bemaßungsstilmanager auf den Stil ISO-25.
•
Klicken Sie auf „Neu…“
•
Wählen Sie unter "Verwenden für“ den Eintrag
„Radiusbemaßungen“.
Die Änderungen betreffen nur die Radiusbemaßungen.
•
Ändern Sie unter „Symbole und Pfeile“ den zweiten Pfeil auf
geschlossen/gefüllt
•
Der erste Pfeil wird bei der Radiusbemaßung unterdrückt.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 279
AutoCAD 2010 Grundlagen
•
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Schalten Sie im Register „Einpassen“ den Eintrag „Bemaßungslinie
immer zwischen Hilfslinien“ aus.
Zentrumspunkt ausschalten
Auch die Zentrumsmarkierung können Sie ausschalten. Wählen Sie erneut
das Register „Symbole und Pfeile“.
Wählen Sie im Bereich „Zentrumspunkte“ die Option „Keine“.
•
Wählen Sie unter "Verwenden für“ den Eintrag
„Winkelbemaßungen“.
Die Änderungen betreffen nur die Winkelbemaßungen.
•
Ändern Sie unter „Symbole und Pfeile“ den ersten Pfeil auf
geschlossen/gefüllt. Der zweite Pfeil wird automatisch mit
geändert.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 280
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Im Hauptdialog des Bemaßungsstilmanagers sehen Sie nun die neuen
Kategorien des Stils ISO-25.
Durchmesserbemaßungsstil
Auch die Durchmesserbemaßung benötigt
geschlossene/gefüllte Pfeile.
•
Ändern Sie unter „Symbole und Pfeile“ den ersten Pfeil auf
geschlossen/gefüllt. Der zweite Pfeil wird automatisch mit
geändert.
Stellen Sie im Register „Einpassen“ die Optionen auf „Text und Pfeile“.
Evtl. können Sie auch die Linie innerhalb und die Zentrumsmarkierung
ausschalten.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 281
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Aktivieren Sie den Stil ISO-25. Sie sehen das Ergebnis rechts.
Baubemaßung ab AutoCAD 2006
•
Erstellen Sie einen neuen
Bemaßungsstil für alle
Bemaßungskategorien.
•
Wählen Sie im Register „Symbole und Pfeile“ die
erste Bemaßungslinie „Schräg“. Die zweite wird
automatisch auf schräg gestellt.
Vorher
•
Jetzt stellen Sie im Register Linien die feste Länge der
Hilfslinien ein.
•
Stellen Sie diese auf 2.5 Einheiten.
Nachher
Übung 33: Unterstil
Erstellen Sie in diesem Bemaßungsstil je einen neuen Stil für die
Radius- / Durchmesser- / Winkelbemaßung mit Pfeil.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 282
AutoCAD 2010 Grundlagen
Gedruckt am 11.02.2010
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Seite 283
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Bemaßungsgröße
Ändern Sie nicht die Textgröße und Pfeilgröße, sondern immer die gesamte Geometrie. Das geht erheblich
schneller.
Die Skalierung der Bemaßung hängt vom Ausgabemaßstab ab.
Folgende Bedingungen nehmen wir an:
Ausgabe im Maßstab 1:50
Gezeichnet wird in cm
Dann gilt:
Der Maßstab, den Sie beim Zeichnen bereits anwenden beträgt 1:10. Sie zeichnen in mm, nehmen aber
an, dass jede Einheit einen cm beträgt. Demnach ist auch die Bemaßung 2.5 cm hoch.
Die Ausgabe muss damit nur auf 1/5 verkleinert werden, um den Maßstab 1:50 zu erhalten. (1/5 * 1/10).
Die Bemaßungsgeometrie muss auf das 5fache vergrößert werden, um die gewünschte Darstellung zu
erhalten.
Bemaßungsgeometrie vergrößern
In bisherigen Versionen von AutoCAD:
Stellen Sie im Register „Einpassen“ den globalen
Skalierfaktor auf 5.
Alternative: Bemaßung als Beschriftungsobjekt (s.
Aufbauskript).
Ab AutoCAD Version 2008:
Stellen Sie die Bemaßung auf „Beschriftung“. Sie können wie
bereits angesprochen, bestehende Bemaßungen wählen und
im Eigenschaftenfenster die Maßstäbe einstellen.
Wird später ein solcher Maßstab eingestellt, werden die
Bemaßungsobjekte dargestellt und in der Größe angepasst.
•
•
Wählen Sie die Bemaßungsobjekte.
•
Rufen Sie Ändern/Eigenschaften auf (e ↵).
•
Wählen Sie in „Verschiedenes“ den
Beschriftungsmaßstab.
Fügen Sie weitere Maßstäbe hinzu.
Klicken Sie auf „Hinzufügen“.
Wählen Sie die gewünschten Maßstäbe.
Bei diesen Maßstäben werden die
Bemaßungsobjekte angezeigt und
entsprechend in der Größe angepasst.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 284
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Übung 34: Unterstil Radialbemaßung für den Stil DIN2006
Erstellen Sie den Unterstil Radialbemaßung für den Stil DIN2006.
Erstellen Sie den Unterstil Winkelbemaßung und Durchmesserbemaßung.
Bemaßungsstil für MeterBemaßung
•
Erzeugen Sie aus dem Stil
DIN2010 einen neuen Stil.
Stellen Sie im Register „Primäreinheiten“ auf 0.01.
Künftig werden alle Maßwerte durch 100 geteilt.
Wählen Sie die Maße größer oder gleich 100. Weisen Sie
den Stil „Meter“ zu. Die Maßwerte werden durch 100
geteilt.
Aus 125 wird 1.25
Speichern Sie die Zeichnung als Vorlage A4.dwt, damit Sie diese Einstellungen künftig in jeder neuen
Zeichnung vorfinden.
Schließen Sie die Zeichnung.
Erstellen Sie eine neue Zeichnung aus der Vorlage A4.dwt
Übung 35: Baubemaßung anwenden
Erstellen Sie ein Rechteck von 1420 auf 999.
Versetzen Sie es um 36.5 Einheiten nach innen.
Führen Sie die Bemaßung durch.
Wählen Sie die Bemaßungen, welchen der Stil METER zugewiesen werden soll (hier die 1420 und die
1347)
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 285
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Bemaßungsstil zuweisen
•
Wählen Sie die Bemaßung mit dem Wert 1347
aus.
Wählen Sie im Werkzeugkasten „Stile“ oder
im Werkzeugkasten „Bemaßung“ die
Bemaßung „Meter“.
Die Unterdrückung der Nachkommanull können Sie
über die Eigenschaften ein- bzw. ausschalten oder
global über den Bemaßungsstilmanager im Register
Primäreinheiten.
•
Bemaßungsstil mit
Durchmessersymbol
•
Erstellen Sie aus dem Stil DIN
einen neuen Stil mit dem
Namen Durchmesser.
Einstellen des Präfix
•
Stellen Sie im Register „Primäreinheiten“ den
Präfix auf %%c. Nun wird jedem Maß, dem dieser
Stil zugewiesen wird, ein Durchmessersymbol Ø
vorangestellt.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 286
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Durchmesserstil anwenden
•
Erstellen Sie einen Kreis mit Radius 25.
•
Bemaßen Sie den Kreis.
•
Markieren Sie die Bemaßung.
•
Wählen Sie im Werkzeugkasten Stile den
Bemaßungsstil „Durchmesser“.
Vergrößern der gesamten Bemaßungsgeometrie
Globaler Skalierfaktor hier 10: Die gesamte
Bemaßungsgeometrie wird um den Faktor 10 vergrößert.
Aufpassen, der Abstand der Maßlinien zueinander wird
nicht angepasst.
•
Faktor 0.01 würde den Maßwert auf 1/100
verkleinern.
Angenommen, Sie zeichnen in Metern.
•
In der Zeichnung entspricht die Einheit nach wie vor
einem Millimeter.
•
D. h. ein Rechteck 5 auf 8 Metern ist in Wirklichkeit 5
auf 8 Millimeter. 1 mm zu 1 m entspricht dem
Maßstab 1:1000.
•
Gedruckt wird im Maßstab 1:50. Das heißt, Sie
müssen den Maßstab beim Ausdruck um den Faktor
20 vergrößern.
•
Die Bemaßungsgeometrie wird um den Faktor 1/20
= 0,05 verkleinert.
Angenommen, Sie zeichnen in cm:
•
Gezeichnet wird in cm, d.h. Sie verwenden beim
Zeichnen bereits einen Maßstab von 1:10 (das
System gibt in mm aus).
•
Sie möchten einen Maßstab von 1:50.
•
Die Bemaßungsgeometrie muss auf 5 vergrößert
werden.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 287
AutoCAD 2010 Grundlagen
Bemaßung im Layout skalieren
Wenn die Zeichnung ausgedruckt wird, kann die Skalierung
auf „Bemaßung im Layout skalieren“ umgestellt werden.
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Einpassen / Bemaßung im Layout skalieren
Diese Einstellung bewirkt, dass AutoCAD die
Maßtextgröße entsprechend dem Maßstab einstellt.
Die Bemaßung wird entsprechend der Größe des
Plotmaßstabes skaliert. Bei 2:1 wird der Maßtext z.B. auf
1:2 skaliert.
Schwieriger wird es, wenn Sie mehrere Ansichtsfenster mit
unterschiedlichen Maßstäben haben. Sie können den
Maßtext nur für ein Fenster passend skalieren.
Detailbemaßung
Dieses Vorgehen war bis AutoCAD 2007 nötig, um
Bemaßungsobjekt in unterschiedlichen Maßstäben
darzustellen. Ab AutoCAD 2008 geht das über die
Beschriftungsobjekte erheblich einfacher.
Bei Detailbemaßungen muss ein zusätzlicher Layer erzeugt
werden, auf welchem die Bemaßungen der Detailansicht
liegen.
Dieser Layer wird mit „Ansichtsfensterlayer frieren“ in den
übrigen Ansichtsfenstern ausgeblendet.
Erzeugen Sie einen neuen Layer Bemdetail.
Übung 36: Präfix Durchmessersymbol
Oben haben Sie gesehen, wie man einen Bemaßungsstil
erstellt, der den Bemaßungswerten ein Durchmessersymbol
voranstellt. In dieser Übung werden Sie über den Befehl Bmed
bzw. über Ändern Eigenschaften das Durchmessersymbol
einfügen.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 288
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Mehreren Bemaßungen ein Durchmessersymbol
voranstellen
•
•
•
•
•
•
Befehl: bmed ↵
Wählen Sie „Neu“
Geben Sie vor der 0 %%c ein (Cursor nach links
bewegen, damit die Markierung verschwindet)
Bestätigen Sie mit OK.
Wählen Sie die zu ändernden Bemaßungen.
Hinweis:
Wenn Sie aus Versehen die 0 gelöscht haben, geben sie %%c <>
ein. <> repräsentiert den Maßwert.
Bemaßung im verschiebbaren Modellbereich
Schalten Sie mit dem Befehl: MB ↵ oder durch Klick in der
Statuszeile auf „Papier“ in den verschiebbaren
Modellbereich.
Wird die Bemaßung im verschiebbaren Modellbereich
durchgeführt, berechnet sich die Größe der Maßgeometrie
automatisch, sofern im verwendeten Bemaßungsstil
„Bemaßung im Layout skalieren“ aktiv ist.
Hinweis:
Wenn diese Option aktiv ist, wird die Bemaßung im Register
Modell je nach Maßstab kaum lesbar dargestellt.
Die Bemaßung wird immer auf den derzeit eingestellten
Maßstab berechnet. D.h. dieser sollte nicht mehr geändert
werden.
Übung 37: Bemaßung im verschiebbaren Modellbereich
Verwenden Sie für die Übung die oben dargestellte Zeichnung.
Schalten Sie um auf das Layout.
Stellen Sie den Maßstab des verschiebbaren Ansichtsfensters auf 2:1.
Sperren Sie das Ansichtsfenster, damit der Maßstab nicht versehentlich geändert wird.
Ansichtsfenster sperren
Markieren Sie das Ansichtsfenster (Rahmen anklicken). Evtl. vor dem Klicken bei gedrückter Umschalttaste
die Leertaste so oft drücken, bis der Rahmen des Ansichtsfensters im Vordergrund liegt. Dann anklicken.
Drücken Sie die RMT.
Setzen Sie „Anzeige gesperrt“ auf „Ja“.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 289
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Hinweis:
Der Maßstab bzw. die Position des
verschiebbaren Modellbereichs kann nun nicht
mehr verändert werden.
Vorsicht Fehlerquelle: Warum lässt sich das
Ansichtsfenster nicht verschieben?
Zoomen des verschiebbaren Modellbereichs
Doppelklicken Sie in das Ansichtsfensters (Aktiveren des verschiebbaren Modellbereichs).
Wenn Sie zoomen, stellen Sie fest, dass der komplette Papierbereich gezoomt wird, der Modellbereich
bleibt im eingestellten Maßstab.
Ansichtsfenster maximieren
Drücken Sie die RMT. Aktivieren Sie „Ansichtsfenster maximieren“.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 290
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Bemaßung durchführen.
Die Größe der Bemaßungsgeometrie wird
automatisch halbiert.
Der Maßstab steht auf 2:1, d.h. die
Bemaßung wäre, wenn sie im Register
Modell durchgeführt wurde, doppelt so groß,
wie sie sein soll. Im verschiebbaren
Modellbereich wird die Größe automatisch
auf 1:2 (also die halbe Größe) berechnet.
Wenn die Bemaßung bereits durchgeführt
ist, stellen Sie im verwendeten
Bemaßungsstil im Register „Einpassen“ auf
„Bemaßung mit Layout skalieren“.
Die bestehende Bemaßung wird automatisch
angepasst.
Hinweis:
Der Abstand der Maßlinien wird nicht
angepasst.
Tipp:
Die automatisch Anpassung der Größe lässt
such auch gut bei einer Detailbemaßung
verwenden.
Vertiefendes Thema:
Ansichtsfensterlayer frieren. Mit dieser
Option kann ein Layer in einem bestimmten
Fenster gefroren werden und in anderen
Fenstern ist er sichtbar.
Bemaßung im Papierbereich durchführen
Die Bemaßung im Papierbereich hängt von den Systemvariablen Dimaso und Dimassoc ab. Diese
Einstellung muss vor der Bemaßung gesetzt werden.
Befehl: Dimassoc ↵
Neuen Wert für DIMASSOC eingeben <1>: 2 ↵
Nachziehen der Bemaßungen beim Verschieben von Objekten im verschiebbaren Modellbereich
Befehl: Dimregen ↵
Hinweis:
Das Ansichtsfenster bietet einen Blick auf den Modellbereich. Da man im Ansichtsfenster, den dahinter
liegenden Modellbereich verschieben kann, spricht man auch vom verschiebbaren Modellbereich.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 291
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Modellbereich aktivieren
•
Befehl: mb ↵ oder Klick auf PAPIER in der Statuszeile oder Doppelklick in ein
verschiebbares Ansichtsfenster
Papierbereich aktivieren
•
•
Befehl: pb ↵ oder Klick auf MODELL in der Statuszeile
Oder Doppelklick in den Layoutbereich außerhalb der Ansichtsfenster.
Achten Sie darauf, dass Sie sich im Papierbereich befinden. Sie erkennen den
Papierbereich am BKS. Der Papierbereich kann nur in einem Layout aktiviert werden.
Radiusbemaßung im Papierbereich anwenden
•
•
•
•
Befehl: bmrad ↵
Bogen oder Kreis wählen: Radius anklicken
Maßtext = 10
Position der Bemaßungslinie angeben oder
[Mtext/Text/Winkel]: Punkt klicken
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 292
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH)
Dipl.
Franz Ertl
Bemaßung nachführen
Wenn das Objekt im verschiebbaren Modellbereich verschoben wurde,
bleibt die Bemaßung, die im Papierbereich erstellt wurde stehen.
Mit dem Befehl DIMREGEN kann sie nachgeführt werden (bedingt auch
mit Bemaßung/Aktualisieren)
•
Befehl: Dimregen ↵
Hinweis:
Die Schnellbemaßung ist im Papierbereich nicht verfügbar, weil die
Zeichnungsobjekte im Modellbereich liegen und deshalb nicht gewählt
werden können.
Übung 38: Alle Bemaßungen wählen
Mit dem Schnellfilter können Sie alle
Bemaßungen wählen.
•
•
•
•
•
•
•
Rufen Sie Ändern / Eigenschaften
auf.
Klicken Sie auf Schnellauswahl
auswahl
.
Wählen Sie die gewünschte
Bemaßungsart.
Wählen Sie beim „Operator“ „Alle
wählen“.
Bestätigen Sie mit OK.
Wenn Sie weitere Objekte wählen
möchten, wiederholen Sie und
wählen Sie „An aktuellen
Auswahlsatz anhängen“.
Stellen Sie im
Eigenschaftenfenster die
gewünschte Änderung ein.
Anmerkungen: Besser
er ist der Befehl
„Filter“,
“, der über die Tastatur verfügbar ist.
Er bietet die Möglichkeit, alle
Bemaßungsarten mit einer Auswahl zu
selektieren.
Fehlermöglichkeiten bei der Bemaßung
AutoCAD 2007:: Durchmessersymbol wird nicht angezeigt:
Wenn im Bemaßungsstil das Einheitenformat auf „Windows
Desktop“ steht, wird das Durchmessersymbol nicht mehr
angezeigt. Verantwortlich ist das Ländertrennzeichen.
Län
Stattdessen wird \U+0220 angezeigt.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 293
AutoCAD 2010 Grundlagen
Gedruckt am 11.02.2010
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Seite 294
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Abfragebefehle
Im Menüpunkt Extras / Abrage finden Sie eine Reihe von Befehlen, die Ihnen
Zeichnungsinformationen bzw. Objektinformationen liefern. Das reicht von der Abrage
von Punkten oder Winkeln bis zur Angabe, wie lange die Zeichnung bisher geöffnet war.
Rechts ist das Menü Extras / Abfrage dargestellt. Sie können die Befehle aber auch
über den Werkzeugkasten Abfrage oder über die Tastatur eingeben.
Werkzeugkasten Abfrage:
Koordinaten ermitteln mit ID
Erstellen Sie die rechts dargestellte Zeichnung.
Das Zentrum befindet sich im Punkt 100,100.
Befehl: id ↵ oder
oder
Werkzeuge/Abfrage/Identifikationspunkt
Punkt: zen ↵
von Wählen Sie einen der großen Kreise
X = 100.0000
Y = 100.0000
Z = 0.0000
Übung 39: Ermitteln Sie die Koordinaten der Bohrungszentren
Befehl wiederholen
Damit Sie nicht ständig den Befehl „ID“ neu aufrufen müssen, bietet sich der Befehl „Nochmal“ an.
Befehl: nochmal ↵
Zu wiederholenden Befehlsnamen eingeben: id ↵
Klicken Sie die Bohrungen nacheinander an. Beginnen Sie mit der Bohrung bei 90°, klicken Sie die
weiteren Bohrungen im Winkeldrehsinn.
Drücken Sie dann die Taste F2, um das Textfenster anzuzeigen
Punkt angeben: X = 100.0000
Y = 125.0000
Z = 0.0000
ID Punkt angeben: X = 82.3223
Y = 117.6777
Z = 0.0000
ID Punkt angeben: X = 75.0000
Y = 100.0000
Z = 0.0000
ID Punkt angeben: X = 82.3223
Y = 82.3223
Z = 0.0000
ID Punkt angeben: X = 100.0000
Y = 75.0000
Z = 0.0000
ID Punkt angeben: X = 117.6777
Y = 82.3223
Z = 0.0000
ID Punkt angeben: X = 125.0000
Y = 100.0000
Z = 0.0000
ID Punkt angeben: X = 117.6777
Y = 117.6777
Z = 0.0000
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 295
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Übertragen der Daten z.B. nach Word
•
•
•
•
Markieren Sie die Daten, die Sie benötigen.
Drücken Sie STRG + C (kopieren oder RMT /
Kopieren)
Erstellen Sie ein neues Worddokument.
Drücken Sie STRG + V oder wählen Sie
Bearbeiten / Einfügen.
Wenn Sie wie rechts dargestellt „Protokoll kopieren“ aus dem
Kontextmenü des Textfensters wählen, werden alle (maximal 400)
Zeilen des Textfensters kopiert.
Hinweis:
Sie können automatisch alle Befehlseingaben des
Textfensters in AutoCAD in eine Log-Datei schreiben
lassen. Verwenden Sie den Befehl: logfileon ↵ zum
Einschalten bzw. Logfileoff ↵ zum Ausschalten des
Logfiles.
Sie finden diese Einstellung auch in Extras / Optionen
/ Öffnen und Speichern / Protokolldatei verwalten.
Den Speicherort der Protokolldatei können Sie im
Register Dateien nachsehen bzw. einstellen.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 296
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Abstand und Winkel messen
Ermitteln Sie den Abstand der Bohrungen wie angezeigt. Es
handelt sich um Bohrungen auf einem Teilkreis, deshalb ist der
Abstand 50 Einheiten.
Interessant ist aber, dass auch der Winkel der Objekte zueinander
angezeigt wird.
•
•
•
Befehl: ab ↵ oder
oder Menü Extras / Abfrage /
Abstand
ABSTAND Ersten Punkt angeben: Bohrung links oben
klicken
Zweiten Punkt angeben: Bohrung rechts unten klicken
Abstand = 50.0000, Winkel in XY-Ebene = 315, Winkel
von XY-Ebene = 0
Delta X = 35.3553, Delta Y = -35.3553, Delta Z = 0.0000
Hinweis: Die Anzahl der angezeigten Dezimalstellen wird über
DDUNITS oder EINHEIT gesteuert. Die Genauigkeit der
Berechnung ist erheblich höher als 4 Dezimalstellen.
•
•
•
Stellen Sie die Anzeigegenauigkeit auf maximale Dezimalstellen.
Rufen Sie den Befehl Abstand erneut auf.
Delta X = 35.35533906, Delta Y = -35.35533906, Delta Z =
0.00000000
Anmerkung: Es handelt sich hier nur um die Anzeigegenauigkeit, nicht
um die Genauigkeit beim Zeichnen.
Liste
Der Befehl Liste bietet eine Reihe von Informationen zu einem Objekt. Je nach Objekttyp werden
unterschiedliche Informationen angezeigt. Beim Kreis wird z.B. Fläche und Umfang gezeigt. Bei einer Linie
wird der Startpunkt, Endpunkt und der Winkel angezeigt. Wenn Sie mehrere Objekte wählen wird es schnell
unübersichtlich. Diese Informationen finden Sie auch im Menü Ändern/Eigenschaften.
Befehl: liste ↵ oder
oder Menü Extras / Abfrage / Auflisten
Objekte wählen: Wählen Sie den großen Kreis
1 gefunden
Objekte wählen: ↵
KREIS
Layer: "Kontur_dick"
Bereich: Modellbereich
Referenz = 583
Zentrum Punkt, X= 100.0000 Y= 100.0000 Z= 0.0000
Radius 30.0000
Umfang 188.4956
Fläche 2827.4334
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 297
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Fläche berechnen
Die Flächenberechnung kann durch Eingabe von Punkten oder durch die Auswahl von Objekten (z.B.
Kreis/Rechteck u.a.) erfolgen.
Die Fläche kann auch sehr einfach durch Einfügen / Schriftfeld ermittelt werden. Dazu später mehr.
Fläche ohne bestehende Umgrenzung
Die Flächenberechnung erfolgt durch das Anklicken von Punkten, welche die Begrenzung der Fläche
definieren. Bei dieser Auswahl muss keine begrenzte Fläche vorhanden sein, weil durch die Punktwahl ein
Polygon (Vieleck) vorgegeben wird. Sie können aber selbstverständlich entlang einer bestehenden
Umgrenzung klicken.
Befehl: fl ↵ oder Menü Extras / Abfrage /
Ersten Eckpunkt angeben oder [Objekt/Addieren/Subtrahieren]: 100,100
↵
…oder entlang einer
bestehenden Umgrenzung
Nächsten Eckpunkt angeben oder Eingabetaste für Summe drücken:
200,100 ↵
Nächsten Eckpunkt angeben oder Eingabetaste für Summe drücken:
200,200 ↵
Nächsten Eckpunkt angeben oder Eingabetaste für Summe drücken:
100,200 ↵
Nächsten Eckpunkt angeben oder Eingabetaste für Summe drücken: ↵
Fläche = 10000.0000, Umfang = 400.0000
Fläche durch die Auswahl eines Objekts
Die Flächenberechnung erfolgt z.B. durch die Auswahl eines
geschlossenen Polylinieobjekts, eines Kreises oder einer Schraffur
usw.
Befehl: fl ↵ oder Menü Extras / Abfrage /
Ersten Eckpunkt angeben oder [Objekt/Addieren/Subtrahieren]: RMT /
Objekt oder O für Objekt
Objekte auswählen: Wählen Sie den großen Kreis
Fläche = 2827.4334, Kreisumfang = 188.4956
Diese u. andere Informationen hätten Sie auch über die Anzeige der
Eigenschaften erhalten (e ↵).
Diese Flächenberechnung zieht die Bohrungen nicht von der Fläche ab.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 298
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Fläche über Schraffur ermitteln
Eine sehr einfache Methode, die Fläche eines Objekts zu
ermitteln besteht darin, das Objekt zu schraffieren und die
Schraffurfläche zu ermitteln
Schraffieren Sie die Fläche wie dargestellt.
Befehl: fl ↵ oder Menü Extras / Abfrage /
Objekte auswählen: Wählen Sie die Schraffur
Fläche = 1413.71669412, Umfang = 439.82297150
Bohrungen von Fläche manuell abziehen
Der fehleranfällige manuelle Weg durch die Wahl der
Einzelobjekte wird hier gezeigt, aber nicht empfohlen.
Befehl: fl ↵ oder Menü Extras / Abfrage /
Ersten Eckpunkt angeben oder [Objekt/Addieren/Subtrahieren]: a
↵ (RMT)
Ersten Eckpunkt angeben oder [Objekt/Subtrahieren]: o ↵ (RMT)
(Modus ADDIEREN) Objekte auswählen: Äußeren Kreis wählen
Fläche = 2827.4334, Kreisumfang = 188.4956
(Modus ADDIEREN) Objekte auswählen: ↵
Ersten Eckpunkt angeben oder [Objekt/Subtrahieren]: s ↵
Ersten Eckpunkt angeben oder [Objekt/Addieren]: o ↵
(Modus SUBTRAHIEREN) Objekte auswählen: Wählen Sie nun
die Objekte, die abgezogen werden sollen - die Bohrungen
und der inneren Kreis.
Hier zur Orientierung die Angabe beim Klicken:
Sie können die 8 Bohrungen durch 8 maliges Klicken eines Kreises wählen.
Fläche = 1256.63706144, Kreisumfang = 125.66370614
Gesamtfläche = 1570.79632679
Fläche = 19.63495408, Kreisumfang = 15.70796327
Gesamtfläche = 1551.16137271
Fläche = 19.63495408, Kreisumfang = 15.70796327
Gesamtfläche = 1531.52641863
Fläche = 19.63495408, Kreisumfang = 15.70796327
Gesamtfläche = 1511.89146454
Fläche = 19.63495408, Kreisumfang = 15.70796327
Gesamtfläche = 1492.25651046
Fläche = 19.63495408, Kreisumfang = 15.70796327
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 299
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Gesamtfläche = 1472.62155637
Fläche = 19.63495408, Kreisumfang = 15.70796327
Gesamtfläche = 1452.98660229
Fläche = 19.63495408, Kreisumfang = 15.70796327
Gesamtfläche = 1433.35164820
Fläche = 19.63495408, Kreisumfang = 15.70796327
Gesamtfläche = 1413.71669412
Vorsicht : Klicken Sie zum Text noch einmal auf die Fläche. Sie werden feststellten, dass die Fläche noch
einmal abgezogen wird.
Wenn Sie viele Bohrungen von einer Fläche abziehen müssen, eignet sich dieses Vorgehen nicht.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 300
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Fläche mit vielen Aussparungen bestimmen
Die Methode über die Schraffur geht wohl am schnellsten. Leider funktioniert sie nicht immer. Hier eine
Alternative:
Mit dem Befehl Region (rio ↵) oder dem Befehl „Umgrenzung“ können Sie Flächen definieren, die ähnlich
wie 3D-Objekte voneinander „abgezogen“ werden können (bool’sche Operationen).
Hinweis:
Unterschied zwischen den Befehlen Umgrenzung bzw. Region:
Der Befehl Region wandelt die vorhandenen Objekte in eine Region um. Die Objekte dürfen sich nicht
schneiden und müssen eine geschlossene Geometrie bilden. Der Befehl Umgrenzung erzeugt neue
Geometrien als Polylinien oder Regionen.
Umgrenzung erstellen
Sie sollten den Symmetrielayer ausschalten, weil er
sonst ebenfalls als Umgrenzung erstellt wird.
Hinweis:
Vor der Ausführung des Befehls UMGRENZUNG
sollte ein Layer gesetzt werden, auf welchem die
neuen Objekte abgelegt werden.
Befehl: um ↵ oder
Umgrenzung
oder Menü Zeichnen /
•
Wählen Sie den Objekttyp „Region“.
•
Klicken Sie auf „Punkte auswählen“
•
Klicken Sie in die Fläche des äußeren Kreises. Dadurch
werden alle innerhalb liegenden Flächen in Regionen
umgewandelt.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 301
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Differenz: Bohrungen von Fläche „abziehen“
Befehl: di ↵ oder
Differenz
oder Menü Ändern / Volumenkörper bearbeiten /
Volumenkörper und Regionen, von denen subtrahiert werden soll,
wählen Klicken Sie den äußeren Kreis
Objekte wählen: 1 gefunden ↵ (Bestätigen Sie die Objektwahl der
Grundfläche)
Objekte wählen: Volumenkörper und Regionen für Subtraktion
wählen: Wählen Sie z.B. mit Fenster oder Kreuzen die übrigen
Kreise. Auch der erste Kreis darf nochmal gewählt werden.
Objekte wählen: Entgegengesetzte Ecke angeben: 20 gefunden
Objekte wählen: ↵ (Bestätigen Sie)
Hinweis:
Wählen Sie den äußeren Kreis aus. Das gesamte Objekt wird markiert
dargestellt. Es handelt sich dabei um eine Region. Mit „UR“ könnten
Sie diese wieder in die Bestandteile (Kreise) zerlegen. Tun Sie es
nicht, wir brauchen die Region, um einfach die Fläche bestimmen zu
können.
Sollten die Kreise bei der Subtraktion verschwinden, dann ist vermutlich der äußere Kreis doppelt
vorhanden. Dieser darf dann bei der Auswahl der Objekte für die Subtraktion nicht gewählt werden.
Gehen Sie zurück (STRG + Z) oder
und wählen Sie die Objekte einzeln per Klick.
Fläche des Flansches bestimmen
Befehl: fl ↵ oder Menü Extras / Abfrage /
Ersten Eckpunkt angeben oder [Objekt/Addieren/Subtrahieren]: o ↵
Objekte auswählen: wählen Sie einen der Kreise der eben erstellte Region
Fläche = 1413.7167, Umfang = 439.8230
Übung 40: Flächenberechnung
Öffnen Sie die Übung Polar.dwg und berechnen Sie die Fläche.
•
Durch die Angabe der einzelnen Kreise
•
Durch die Erstellung einer Region.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 302
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Fläche über Schriftfeld
Wenn Sie die Fläche per EINFÜGEN
/ SCHRIFTFELD erstellen, bleibt
diese mit dem Objekt verbunden.
Weitere Änderungen wirken sich
auch auf die Berechnung aus. Diese
wird z.B. beim Regenerieren neu
berechnet.
Wählen Sie Einfügen / Schriftfeld.
Wählen Sie die Kategorie „Objekte“.
Wählen Sie dann „Objekt“.
Wählen Sie die Region
Aktualisierungseinstellungen der
Schriftfeldinformationen
In Extras / Optionen / Benutzereinstellungen /
Schriftfeldaktualisierungseinstellungen können
Sie auswählen, wann diese Felder neu
berechnet werden sollen.
Wählen Sie aus den dargestellten
Informationen die Fläche und bestätigen Sie
dann mit OK.
Zeigen Sie den gewünschten Einfügepunkt.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 303
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Fläche dynamisch aktualisieren
Verkleinern Sie die Region mit Varia auf die Hälfte.
•
v↵
•
Zentrum als Basispunkt wählen
•
Skalierfaktor 0.5.
Mit dem Befehl Ansicht / Regenerieren (Befehl: rg ↵ ) können Sie die
Flächenberechnung aktualisieren.
Hinweis:
Im Menü EXTRAS/OPTIONEN/Benutzereinstellungen können Sie den
Hintergrund für Schriftfelder ausschalten und festlegen, wann
Änderungen aktualisiert werden sollen.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 304
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Zusätzliches Format
Stellen Sie ggf. im zusätzlichen Format den
Umwandlungsfaktor auf 1 und den löschen Sie ggf. den
Text im Suffix (SQ.FT).
Zeit
Zeigt an, wie lange die Zeichnung bisher geöffnet war, wann sie erstellt wurde und wann zuletzt daran
gearbeitet wurde.
Die Benutzerstoppuhr kann jederzeit neu gestartet werden, um bestimmte Bauabschnitte zu
dokumentieren.
Befehl: zeit ↵
Aktuelle Zeit:
Samstag, 28. Juli 2007 15:29:55:515
Benötigte Zeit für diese Zeichnung:
Erstellt: Samstag, 28. Juli 2007 14:14:51:687
Zuletzt nachgeführt:
Samstag, 28. Juli 2007 14:28:20:765
Gesamte Bearbeitungszeit: 0 Tage 01:15:03:844
Benutzer-Stoppuhr (ein): 0 Tage 01:15:03:844
Nächste automatische Speicherung in: <noch keine Änderungen>
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 305
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Fehlersuche
Verschieben der Werkzeugkästen geht nicht
Im Menü Fenster / Verankerungspunkt oder im rechten
unteren Bildschirmrand sehen Sie ein Schloss-Symbol, mit
welchem Sie einstellen können, ob Werkzeugkästen
verschoben werden können oder nicht. Klicken Sie auf „Alle“
und wählen Sie „ungesperrt“:
Mauszeiger springt bzw. lässt sich nicht in den Zeichenbereich bewegen
Fang ist eingeschaltet. Drücken Sie F9, um den Fang auszuschalten oder klicken Sie mit der rechten
Maustaste auf Fang, um einen anderen Fangwert einzustellen.
Mittlere Maustaste fungiert nicht als PAN-Befehl
Befehl: Mbuttonpan ↵ 1 ↵
Bei verschiedenen Mäusen muss in den Systemsteuerungen der Rolle die „Mittlere Maustaste“ zugewiesen
werden, um diese Funktion in AutoCAD zu erhalten.
Zeichnungshilfen werden nicht angezeigt
•
•
•
•
In der Statuszeile werden nicht alle Zeichnungshilfen angezeigt.
Klicken Sie auf den schwarzen Pfeil rechts in der Statuszeile.
Klicken Sie auf „Statusumschalter“.
Aktiveren Sie die fehlenden Zeichnungshilfen.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 306
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Zoomwert der Rolle einstellen
Das Zoomen mit der Rolle ist evtl. zu ungenau.
Stellen Sie über Befehl: zoomfactor ↵ einen kleineren Sprungwert ein.
Zoomrichtung umkehren
Die Zoomrichtung kann über eine Systemvariable eingestellt werden:
zoomwheel ↵
Neuen Wert für ZOOMWHEEL eingeben <0>: 1 ↵
Entfernen-Taste löscht nicht
Befehl: pickfirst ↵
Neuen Wert für PICKFIRST eingeben <0>: 1 ↵ oder
Optionen / Auswahl / Objekt vor Befehl
Objekte können nur einzeln ausgewählt
werden
Befehl: pickadd ↵
Neuen Wert für PICKADD eingeben <0>: 1 ↵ oder
Optionen / Auswahl / Mit Umschalttaste zur Auswahl
hinzufügen
Menü Express
•
•
Laden Sie dieses Menü über den Befehl: Menülad ↵
Wählen Sie die Acetmain.cuix.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 307
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Maßtext wird riesengroß dargestellt
Verändern Sie den Skalierfaktor im Bemaßungsdialog
(dbem / Ändern / Register Einpassen).
Wenn alles skaliert wird, nur der Maßtext nicht, rufen
Sie im Bemaßungsdialog das Register TEXT auf und
wählen Sie den Textstil. Textstil… auf und geben Sie
bei der Texthöhe 0 ein. Dann kann die im
Bemaßungsdialog eingestellte Größe angewendet
werden. Diese Einstellung betrifft nur Bemaßungsstile,
die nicht als Beschriftung definiert wurden.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 308
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Text schreibt über das Schriftfeld hinaus
Häufig kommt das bei Zeichnungen vor, die man von Partnerfirmen erhält. Verwenden Sie zum
Zeichnungsaustausch eTransmit, damit die benötigten Textstile / Plotstile mitgeliefert werden. Achten Sie
bei den Textstilen auf das eventuell bestehende Copyright für die Textstile.
Stellen Sie für den Textstil Standard (bzw. den für das Schriftfeld verwendeten Textstil) eine andere
Schriftart ein. (s. o.). Z.B. isocp2.shx.
Fehlerbeschreibung: Schriften werden beim Ausdruck nicht gefüllt dargestellt
Befehl: Textfill ↵ 1 ↵
Fehlerbeschreibung: **Außerhalb Limiten
Beim Zeichnen erhalten Sie ständig die Meldung "**Außerhalb Limiten".
Schalten Sie die Limitenkontrolle aus
Limiten ↵
Modellbereichlimiten zurücksetzen:
Linke untere Ecke angeben oder [Ein/Aus] <0.0000,0.0000>: a ↵
Oder
Befehl: limcheck ↵
Neuen Wert für LIMCHECK eingeben <1>: 0 ↵
Oder Limcheck auf aus
Bemaßung bearbeiten
Beschreibung: Zeichnung exportieren
Ich soll eine Zeichnung für eine andere Firma so vorbereiten, dass ohne Probleme weitergearbeitet werden
kann.
Lösung: eTransmit
Speichern Sie die Zeichnung mit eTransmit, dann werden Plotstifttabelle, Textformate usw. mit gespeichert.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 309
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Fehlerbeschreibung: Beim
Neustart ist nicht das
Arbeitsverzeichnis aktiv
Wenn ich AutoCad starte, ist nicht das
Arbeitsverzeichnis aktiv.
Lösung:
•
Erstellen Sie eine neue
Verknüpfung auf dem Desktop
zur Acad.exe.
•
Klicken Sie rechts auf das neue
Symbol.
•
Wählen Sie Eigenschaften.
•
Stellen Sie den Pfad zu Ihrem
gewünschten Zeichnungsverzeichnis ein.
•
Bestätigen Sie mit OK.
•
Starten Sie AutoCAD.
•
Geben Sie den Befehl:
rememberfolders ↵ ein
•
Neuen Wert für
REMEMBERFOLDERS
eingeben <1>: 0 ↵
Dadurch merkt sich AutoCAD nicht
mehr den zuletzt gewählten Speicherort, sondern wählt den hier eingestellten
Pfad (Startsymbol "Ausführen in").
Doppelklick ruft nicht den Eigenschaftendialog auf
•
•
Befehl: dpklibearb ↵
Doppelklick-Bearbeitungsmodus eingeben [Ein/Aus] <Aus>: e ↵
•
AutoCAD startet sehr langsam
•
Schalten Sie in den Interneteinstellungen/Erweitert/Sicherheit "Auf zurückgezogene Zertifikate
von Herausgeber überprüfen" aus. Nach dem Neustart des PC’s sollte es wieder passen.
Schriftfeldhintergrund ausblenden
•
Optionen / Benutzereinstellungen /
Hintergrund von Schriftfeldern anzeigen
ausschalten.
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 310
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Durchmessersymbol wird nicht mehr
angezeigt
In früheren AutoCAD-Versionen wurde z.T. statt
des Durchmessersymbols eine Zeichenfolge
\U+220 angezeigt.
Dies liegt an der Einstellung in den
Primäreinheiten des Textstils. Dort ist WindowsDesktop eingestellt. Schalten Sie um auf
Dezimal, dann sollte das Problem behoben sein
(Ursache: Dezimaltrennzeichen Komma statt
Punkt).
Absolute Eingabe bzw. relative Eingabe von
Koordinaten nicht möglich
Absolute Eingabe aktivieren
•
Schalten Sie DYN in der Statuszeile aus.
Aktivieren Sie es nach Eingabe der absoluten
Koordinaten wieder, um auf die relative Eingabe
umzuschalten.
Relative Eingabe aktivieren
•
•
Drücken Sie die Taste F12, um die dynamische Eingabe
zu aktivieren oder klicken Sie mit der RMT auf DYN in der
Statuszeile, wählen Sie Einstellungen der Zeigereingabe.
Evtl. wurde hier etwas geändert.
Prüfen Sie, ob „Relative Koordinaten“ eingeschaltet ist.
Anmerkung: Bei einmaligen Bedarf von absoluten
Koordinaten geben Sie vor den Koordinaten das
Raute-Symbol „#“ ein:
•
…nach Punkt: #190,0 ↵
Gedruckt am 11.02.2010
Seite 311
AutoCAD 2010 Grundlagen
Gedruckt am 11.02.2010
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Seite 312
AutoCAD 2010 Grundlagen
Gedruckt am 11.02.2010
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Seite 313
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Anhang
Befehlsabkürzungen in AutoCAD 2010: Acad.pgp
DPKLIBEARB, *DBLCLKEDIT
3DR,
*3DREIHE
3DREIHE, *3DARRAY
3DO,
*3DORBIT
3F,
*3DFLÄCHE
3DP,
*3DPOLY
B,
*BOGEN
ADC,
*ADCENTER
DC,
*ADCENTER
DCENTER, *ADCENTER
FL,
*FLÄCHE
AUS,
*AUSRICHTEN
AO,
*APPLOAD
RH,
*REIHE
-AR,
*-REIHE
AD,
*ATTDEF
-ATT,
*-ATTDEF
AE,
*ATTEDIT
-ATE,
*-ATTEDIT
BL,
*BLOCK
-BL,
*-BLOCK
GS,
*SCHRAFF
UM,
*UMGRENZUNG
-UM,
*-UMGRENZUNG
BR,
*BRUCH
K,
*KREIS
E,
*EIGENSCHAFTEN
AN,
*ÄNDERN
FA,
*FASE
PRS,
*PRÜFSTANDARDS
FAR,
*FARBE
FE,
*FARBE
KO,
*KOPIEREN
CP,
*KOPIEREN
BMS,
*BEMSTIL
BMA,
*BEMAUSG
BMWIN, *BEMWINKEL
BMB,
*BEMBASISL
DBV,
*DBVERBINDUNG
BMM,
*BEMMITTELP
BMWT,
*BEMWEITER
DDA,
*DIMDISASSOCIATE
BMD,
*BEMDURCHM
DRE,
*DIMREASSOCIATE
BMED,
*BEMEDIT
AB,
*ABSTAND
TL,
*TEILEN
BMLIN, *BEMLINEAR
RI,
*RING
BMORD, *BEMORDINATE
BMÜ,
*BEMÜBERSCHR
ZR,
*ZEICHREIHENF
BMRAD, *BEMRADIUS
DDR,
*ZEICHEINST
BEM,
*BEMSTIL
DT,
*TEXT
DA,
*DANSICHT
LÖ,
*LÖSCHEN
ED,
*DDEDIT
EL,
*ELLIPSE
DE,
*DEHNEN
EXIT,
*QUIT
EXP,
*EXPORT
EX,
*EXTRUSION
AR,
*ABRUNDEN
Gedruckt am 11.02.2010
FI,
*FILTER
GP,
*GRUPPE
-GP,
*-GRUPPE
OPT,
*DDGRIPS
SCH,
*SCHRAFF
-SCH,
*-SCHRAFF
SE,
*SCHRAFFEDIT
VD,
*VERDECKT
EIN,
*EINFÜGE
-E,
*-EINFÜGE
BIA,
*BILDANPASSEN
BIZ,
*BILDZUORDNEN
BIU,
*BILDZUSCHNEIDEN
BI,
*BILD
-BI,
*-BILD
IMP,
*IMPORT
SM,
*SCHNITTMENGE
ÜB,
*ÜBERLAG
OEI,
*OBJEINF
L,
*LINIE
LA,
*LAYER
-LA,
*-LAYER
SF,
*SFÜHRUNG
LÄ,
*LÄNGE
LS,
*LISTE
LINIENSTÄRKE, *LSTÄRKE
LO,
*-LAYOUT
LIS,
*LISTE
LT,
*LINIENTYP
-LT,
*-LINIENTYP
LTYP,
*LINIENTYP
-LTYP, *-LINIENTYP
LK,
*LTFAKTOR
LST,
*LSTÄRKE
S,
*SCHIEBEN
EG,
*EIGANPASS
ME,
*MESSEN
SP,
*SPIEGELN
ML,
*MLINIE
EI,
*EIGENSCHAFTEN
MB,
*MBEREICH
MT,
*MTEXT
MA,
*MANSFEN
VS,
*VERSETZ
O,
*OPTIONEN
ORBIT,
*3DORBIT
OF,
*OFANG
-OF,
*-OFANG
P,
*PAN
-P,
*-PAN
IE,
*INHALTEINFÜG
TEILÖFFNEN, *-TEILÖFFNEN
PE,
*PEDIT
PL,
*PLINIE
PR,
*PRÜFSTANDARDS
PU,
*PUNKT
PG,
*POLYGON
OP,
*OPTIONEN
EIGS,
*EIGSCHLIESS
SCHAFT, *EIGENSCHAFTEN
VA,
*VORANSICHT
PP,
*PLOT
PB,
*PBEREICH
PTW,
*IMWEBPUBLIZIEREN
BE,
*BEREINIG
-PU,
N,
NA,
RG,
RGA,
RE,
RIO,
DU,
-UN,
ROT,
DH,
REI,
REN,
STR,
V,
SR,
ZEI,
QU,
SET,
SHA,
STA,
KA,
F,
SO,
RS,
SPL,
SIE,
STI,
STD,
DI,
T,
-T,
TA,
OB,
TM,
WE,
TOZ,
TOR,
SU,
BK,
ET,
-ET,
VEE,
AS,
-AS,
VP,
AP,
W,
-W,
KE,
UR,
XZ,
XB,
-XB,
XZU,
KL,
XR,
-XR,
ZO,
WP,
CT,
TB,
TS,
MPU,
MSM,
*-BEREINIG
*NEUZEICH
*NEUZALL
*REGEN
*REGENALL
*RECHTECK
*REGION
*UMBENENN
*-UMBENENN
*ROTATION
*DREHEN
*REINST
*RENDER
*STRECKEN
*VARIA
*SCRIPT
*ZEICHEINST
*QUERSCHNITT
*SETVAR
*SHADEMODE
*STANDARDS
*KAPPEN
*FANG
*SOLID
*RECHTSCHREIBUNG
*SPLINE
*SPLINEEDIT
*STIL
*STANDARDS
*DIFFERENZ
*MTEXT
*-MTEXT
*TABLETT
*THICKNESS
*TILEMODE
*WERKZEUGKASTEN
*TOLERANZ
*TORUS
*STUTZEN
*BKSMAN
*EINHEIT
*-EINHEIT
*VEREINIG
*AUSSCHNT
*-AUSSCHNT
*DDVPOINT
*APUNKT
*WBLOCK
*-WBLOCK
*KEIL
*URSPRUNG
*XZUORDNEN
*XBINDEN
*-XBINDEN
*XZUSCHNEIDEN
*KLINIE
*XREF
*-XREF
*ZOOM
*WERKZPALETTEN
*CTABLESTYLE
*TABELLE
*TABELLENSTIL
*PLANSATZ
*MARKIERUNG
Seite 314
AutoCAD 2010 Grundlagen
BB,
*BEMBOGEN
AK,
*BAKTION
BS,
*BSCHL
BBE,
*BBEARB
BSP,
*BSPEICH
PARAM, *BPARAMETER
BSS,
*BSICHTBSTATUS
ZWH,
*ZCHNGWDHERST
ABS,
*ABSTUF
BV,
*BEMVERKÜRZ
VB,
*VERBINDEN
SK,
*SCHNELLKAL
BEFZ,
*BEFEHLSZEILE
VERK,
*BEMVERKÜRZ
SCHNEB, *SCHNEBENE
ZYL,
*ZYLINDER
ABFL, *ABFLACH
PKÖRP, *POLYKÖRPER
PYR,
*PYRAMIDE
SPIEGELN3D, *3DSPIEGELN
3DS,
*3DSCHIEBEN
3DD,
*3DDREHEN
3DV,
*3DVARIA
KAM,
*KAMERA
ER,
*EXTERNREF
SCHNEB, *SCHNEBENE
VIS,
*VISUELLESTILE
-VIS,
*-VISUELLESTILE
RES,
*RENDERSCHNITT
REV,
*RENDERVOREINST
REF,
*RENDERFENSTER
MAT,
*MATERIALIEN
3DN,
*3DNAV
GEO,
*GEOPOSITION
NORD, *GEOPOSITION
NORDR, *GEOPOSITION
VSA,
*VSAKTUELL
3DNAVIG,*3DNAV
AECNACHACAD, *-ExportToAutoCAD
3AUS,
*3DAUSRICHTEN
LAS,
*LAYERSTATUS
ADB,
*ATTDIRBEARB
DEX,
*DATENEXTRAKT
FREIPUNKT, *PUNKTLICHT
MFA,
*MFÜHRAUSR
MFSA,
*MFÜHRSAMMELN
MF,
*MFÜHRUNG
MFB,
*MFÜHRBEARB
MFST,
*MFÜHRUNGSSTIL
SCUI,
*SCHNELLCUI
BVL,
*BEMVERKLINIE
DV,
*DATENVERKN
DVA,
*DATENVERKNAKT
LMAN,
*LAYERSTATUS
ANSICHTSW,
*NAVANSICHTSW
BZEIG, *NAVBEWEGZEIG
RAD, *NAVRAD
AREK,
*AKTREKORD
AM,
*AKTMELD
-AM,
*-AKTMELD
ABE,
*AKTBENEING
AST,
*AKTSTOP
-AST,
*-AKTSTOP
SAZ,
*SAZEICHN
SAZS,
*SAZEICHNSCHL
SAL,
*SALAYOUT
SALS,
*SALAYOUTSCHL
AABS, *ALLEABSP
SBEARB, *SHOTBEARB
BZEIGSCHL, *NAVBEWEGZEIGSCHL
NSHOT, *NEUSHOT
Gedruckt am 11.02.2010
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
NANS, *NEUANS
SABSP, *SEQUENZABSP
ANSW,
*ANSWECHS
AABSP, *ANSABSPIEL
PAUS,
*PALAUSBL
PEIN,
*PALANZ
3S,
*3DSKAL
ALEIST,
*ABHÄNGLEISTE
APARAM, *BAPARAMETER
FALTE, *NETZFALTE
AEINST, *ABHÄNGEINST
BABH,
*BEMABHÄNG
LABH, *LÖSCHABHÄNG
GABH,
*GEOMABHÄNG
GLENT,
*NETZGLÄTTEENTF
BGEO,
*BEMGEOM
MFÜS,
*MFÜHRUNGSSTIL
GLHINZ,
*NETZGLÄTTEHINZUF
PAR,
*PARAMETER
-PAR,
*-PARAMETER
FEINH, *NETZFEINHEIT
GLÄTTE, *NETZGLÄTTE
GETEILT, *NETZTEILEN
TBEARB, *TEXTBEARB
FALTENENTF, *NETZFALTEENTF
3DD,
*3DDRUCK
SCHNGENER,
*SCHNEBENEZUBLOCK
SCHNVERK, *SCHNEBENEVERK
3DPLOT, *3DDRUCK
SCHNPROTOTYP, *3DDRUCK
VBALAD, *VBALOAD
; Nachfolgend einige alternative Aliase
bzw. Aliase, die in AutoCAD Release 13
; zur Verfügung standen.
AV,
*ÜFENSTER
CP,
*KOPIEREN
DIMALI, *DIMALIGNED
DIMANG, *DIMANGULAR
DIMBASE, *DIMBASELINE
DIMCONT, *DIMCONTINUE
DIMDIA, *DIMDIAMETER
DIMED, *DIMEDIT
DIMTED, *DIMTEDIT
DIMLIN, *DIMLINEAR
DIMORD, *DIMORDINATE
DIMRAD, *DIMRADIUS
DIMSTY, *BEMSTIL
DIMOVER, *DIMOVERRIDE
LEAD,
*LEADER
TM,
*TILEMODE
; Aliasnamen für Hyperlink-/URLKompatibilität in Release 14
URLSPEICHERN, *SICHERN
URLÖFFNEN, *ÖFFNEN
URLEINFÜGEN, *EINFÜGE
; Aliasnamen für nicht mehr verwendete
Befehle in AutoCAD 2000:
AAD,
*DBVERBINDUNG
AEX,
*DBVERBINDUNG
ALI,
*DBVERBINDUNG
ASQ,
*DBVERBINDUNG
ARO,
*DBVERBINDUNG
ASE,
*DBVERBINDUNG
DDATTDEF, *ATTDEF
DDATTEXT, *ATTEXT
DDCHPROP, *EIGENSCHAFTEN
DDCOLOR, *FARBE
DDLMODES, *LAYER
DDLTYPE, *LINIENTYP
DDMODIFY, *EIGENSCHAFTEN
DDOSNAP, *OFANG
DDUCS,
*BKS
DDLMODI, *LAYER
DDRENAME, *UMBENENN
DDRMODI, *ZEICHEINST
DDATTE, *ATTEDIT
LINIENSTÄRKE, *LSTÄRKE
;
-REFBEARB, *-REFEDIT
REFSCHLIESSEN, *REFCLOSE
REFBEARB, *REFEDIT
REFSATZ, *REFSET
; Aliasnamen für nicht mehr verwendete
Befehle in AutoCAD 2004:
ACADBLOCKDIALOG,
*BLOCK
ACADWBLOCKDIALOG,
*WBLOCK
ADCENTER,
*ADCENTER
BMAKE,
*BLOCK
BMOD,
*BLOCK
GPOLY,
*UMGRENZUNG
CONTENT,
*ADCENTER
DDATTE,
*ATTEDIT
DDIM,
*BEMSTIL
DDINSERT,
*EINFÜGE
DDPLOTSTAMP,
*PLOTSTAMP
DDRMODES,
*DSETTINGS
DDSTYLE,
*STIL
DDUCS,
*BKSMAN
DDUCSP,
*BKSMAN
DDUNITS,
*UNITS
DDVIEW,
*AUSSCHNT
DIMHORIZONTAL,
*DIMLINEAR
DIMROTATED,
*DIMLINEAR
DIMVERTICAL,
*DIMLINEAR
DTEXT,
*TEXT
DWFOUT,
*PLOT
DXFIN,
*ÖFFNEN
DXFOUT,
*SICHALS
PAINTER,
*MATCHPROP
VOREINSTELLUNGEN,
*OPTIONEN
RECTANGLE,
*RECTANG
SHADE,
*SHADEMODE
AFENSTER,
*AFENSTER
EDWFX,
*EXPORTDWFX
EDWF,
*EXPORTDWF
EPDF,
*EXPORTPDF
-SPUB,
*-EXPORT
; Aliasnamen für nicht mehr verwendete
Befehle in AutoCAD 2007:
MAT,
*MATERIALIEN
FINISH, *MATERIALIEN
MAPPING, *MATMAP
ZEIGMAT, *LISTE
RFILEOPT, *RENDERVOREINST
RENDSCR, *RENDERFENSTER
NEBEL,
*UMGRENDERN
; Aliasnamen für nicht mehr verwendete
Befehle in AutoCAD 2009:
BEFNAV,
*MFLEISTE
BEFNAVSCHL, *MFLEISTESCHL
Seite 315
AutoCAD 2010 Grundlagen
; -- Benutzerdefinierte BefehlsAliasnamen -; Nehmen Sie etwaige Änderungen an
den Vorgabe-AutoCADBefehlsaliasnamen
; in diesem Abschnitt vor (oder fügen
Sie weitere hinzu). Hierdurch wird
; die erfolgreiche Migration dieser
Einstellungen beim Aktualisieren auf
; die nächste AutoCAD-Version
gewährleistet. Wenn ein BefehlsAliasname
; mehrfach in dieser Datei erscheint,
haben Einträge im Abschnitt
; Benutzerdefinierte BefehlsAliasnamen Vorrang über Duplikate, die
weiter
; oben in der Datei aufgeführt werden.
; **********----------********** ; No xlate ;
DO NOT REMOVE
; ACADM aliases
BAL, *amballoon
CB, *amcencrhole
CHA, *amcham2d
CL, *amcentline
CLIN, *amconstlines
CLOO, *amclineo
CR, *ammanipulate
CS, *amcencross
DAN, *ampowerdim_ang
DAU, *amautodim
DMED, *amdimmedit
F, *amfillet2d
H, *amuserhatch
HIOO, *amlayinvo
L0, *amlayer_con1
L1, *amlayer_con2
L2, *amlayer_con3
L3, *amlayer_hidw
L3N, *amlayer_hidn
L4, *amlayer_hlin
L5, *amlayer_dili
L6, *amlayer_txt3
L7, *amlayer_cenw
Gedruckt am 11.02.2010
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
L7N, *amlayer_cenn
L8, *amlayer_hatch
L10, *amlayer_vpli
L11, *amlayer_phan
LG, *amlayergroup
LGMO, *amlgmove
LGV, *amlayvisenh
LIB, *amlibrary
LM, *amlayer
LMO, *amlaymove
O, *amoffset
OO, *3dorbit
PAR, *ampartref
PC, *ampowercopy
PD, *ampowerdim
PED, *ampoweredit
PER, *ampowererase
PRC, *ampowerrecall
PROO, *amlaypartrefo
PSS, *ampowersnap
Q,
*AMDWGVIEW
QQ,
*AMEDITVIEW
REC, *amrectang
S1, *ampsnap1
S2, *ampsnap2
S3, *ampsnap3
S4, *ampsnap4
SM, *amscmonitor
STOO, *amlayparto
TIOO, *amlaytiblo
TXL, *amlangconv
U0, *amunit_0
U1, *amunit_1
U2, *amunit_2
U3, *amunit_3
U4, *amunit_4
V1, *amviewul
V2, *amviewur
V3, *amviewll
V4, *amviewlr
V5, *amviewcen
VAL, *amviewall
VPOO, *amlayvpo
Seite 316
AutoCAD 2010 Grundlagen
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Setvar / Systemvariable
Die Einstellungen von AutoCAD sind in Platzhaltern (Variable) gespeichert.
Mit dem Befehl SETVAR rufen Sie diese Platzhalter auf.
Beispiel: Systemvariable der Bemaßung
Befehl: SETVAR ↵
Variablenname eingeben oder [?]: ? ↵
Aufzulistende Variable(n) eingeben <*>: dim* ↵
DIMADEC 0
DIMALT
AUS
DIMALTD 3 usw.
Dient zum Anzeigen oder ändern von Systemvariablen. Unten wurden nur die ersten Systemvariablen
dargestellt. Es gibt ca, 600 solcher Platzhalter. Dazu gehören auch Mbuttonpan (Steuerung der mittleren
Maustaste) oder rememberfolders (Arbeitsverzeichnis oder letzten Pfad merken).
Schreibgeschützt bedeutet, dass diese Variablen nicht per Tastatureingabe geändert werden können.
Tipp zur Fehlersuche:
Wenn Sie AutoCAD-Einstellungen an unterschiedlichen PC’s oder Profilen vergleichen möchten, gehen Sie
folgendermaßen vor:
•
•
•
•
•
Rufen Sie den Befehl SETVAR wie oben beschrieben auf. Drücken Sie sooft RETURN, bis die
Variablen angezeigt werden, die mit „L“ beginnen.
Wählen Sie im Kontextmenü eut PROTOKOLL KOPIEREN und fügen Sie das Ergebnis in ein
Worddokument ein (STRG + V).
Wiederholen Sie den Vorgang in AutoCAD und drücken Sie nun sooft RETURN, bis die letzte
Systemvariable angezeigt wird. Wählen Sie erneut PROTOKOLL KOPIEREN und fügen Sie es in
das Worddokument anschließend an den vorherigen Eintrag ein. Sie haben jetzt alle Variablen von
A bis Z.
Erstellen Sie ein zweites Dokument am zu vergleichenden PC. Vergleichen Sie die beiden
Dokumente nun in Word über die gleichnamige Funktion.
Sie sehen sehen unterschiedliche Einstellungen.
Im Expressmenü finden Sie den SystemvariableEditor. Dieser zeigt die Variable mit Beschreibung an.
Nachfolgend finden Sie die Auflistung aller
Systemvariablen.
3DCONVERSIONMODE 1
3DDWFPREC
2
3DSELECTIONMODE 1
ACADLSPASDOC
0
ACADPREFIX
"C:\Dokumente und
Einstellungen\Franz
Ertl\anwendungsdaten\au..."
(schreibgeschützt)
ACADVER
"18.0s (LMS Tech)"
(schreibgeschützt)
ACISOUTVER
70
ACTPATH
""
ACTRECORDERSTATE 0
(schreibgeschützt)
Gedruckt am 11.02.2010
ACTRECPATH
"C:\Dokumente und
Einstellungen\Franz
Ertl\anwendungsdaten\au..."
ACTUI
6
AFLAGS
16
ANGBASE
0
ANGDIR
0
ANNOALLVISIBLE 1
ANNOAUTOSCALE -4
ANNOTATIVEDWG 0
APBOX
0
APERTURE
10
AREA
0.0000
(schreibgeschützt)
ATTDIA
0
ATTIPE
0
ATTMODE
1
ATTMULTI
1
ATTREQ
1
AUDITCTL
0
AUNITS
0
AUPREC
0
AUTODWFPUBLISH 0
AUTOMATICPUB
0
AUTOSNAP
55
BACKGROUNDPLOT 2
BACKZ
0.0000
(schreibgeschützt)
BACTIONBARMODE 1
Seite 317
AutoCAD 2010 Grundlagen
BACTIONCOLOR
"7"
BCONSTATUSMODE 0
BDEPENDENCYHIGHLIGHT 1
BGRIPOBJCOLOR "141"
BGRIPOBJSIZE
8
BINDTYPE
0
BLIPMODE
0
BLOCKEDITLOCK 0
BLOCKEDITOR
0
(schreibgeschützt)
BPARAMETERCOLOR "170"
BPARAMETERFONT "Simplex.shx"
BPARAMETERSIZE 12
BTMARKDISPLAY 1
BVMODE
0
CALCINPUT
1
CAMERADISPLAY 0
CAMERAHEIGHT
0.0000
CANNOSCALE
"1:1"
CANNOSCALEVALUE 1.000000000
(schreibgeschützt)
CAPTURETHUMBNAILS 1
CDATE
20091016.22122765
(schreibgeschützt)
CDYNDISPLAYMODE 0
CECOLOR
"VONLAYER"
CELTSCALE
1.0000
CELTYPE
"VONLAYER"
CELWEIGHT
-1
CENTERMT
0
CHAMFERA
0.0000
CHAMFERB
0.0000
CHAMFERC
0.0000
CHAMFERD
0
CHAMMODE
0
CIPMODE
1
(schreibgeschützt)
CIRCLERAD
0.0000
CLAYER
"schr"
CLEANSCREENSTATE 0
(schreibgeschützt)
CMATERIAL
"ByLayer"
CMDACTIVE
1
(schreibgeschützt)
CMDDIA
1
CMDECHO
1
CMDINPUTHISTORYMAX 20
CMDNAMES
"SETVAR"
(schreibgeschützt)
CMLEADERSTYLE
"Positionsnummer"
CMLJUST
0
CMLSCALE
20.0000
CMLSTYLE
"STANDARD"
COMPASS
0
CONSTRAINTBARMODE 4095
CONSTRAINTNAMEFORMAT 2
CONSTRAINTRELAX 0
(schreibgeschützt)
CONSTRAINTSOLVEMODE 1
COORDS
1
COPYMODE
0
CPLOTSTYLE
"VonFarbe"
(schreibgeschützt)
CPROFILE
"<<VANILLA>>"
(schreibgeschützt)
CROSSINGAREACOLOR 100
CSHADOW
Wirft Schatten und
nimmt Schatten auf.
CTAB
"Model"
Gedruckt am 11.02.2010
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
CTABLESTYLE
"Standard"
CURSORSIZE
5
CVPORT
2
DATALINKNOTIFY 2
DATE 2455121.92532660
schreibgeschützt)
DBLCLKEDIT
EIN
DBMOD
53 schreibgeschützt)
DCTCUST
"C:\Dokumente und
Einstellungen\Franz
Ertl\anwendungsdaten\au..."
DCTMAIN
"deu"
DEFAULTGIZMO
0
DEFAULTLIGHTING 1
DEFAULTLIGHTINGTYPE 1
DEFLPLSTYLE
"VonFarbe"
(schreibgeschützt)
DEFPLSTYLE
"VonFarbe"
(schreibgeschützt)
DELOBJ
1
DEMANDLOAD
3
DGNFRAME
0
DGNIMPORTMAX
10000000
DGNMAPPINGPATH "C:\Dokumente
und Einstellungen\Franz
Ertl\anwendungsdaten\au..."
(schreibgeschützt)
DGNOSNAP
1
DIASTAT
1
(schreibgeschützt)
DIMADEC
0
DIMALT
AUS
DIMALTD
3
DIMALTF
0.0394
DIMALTRND
0.0000
DIMALTTD
3
DIMALTTZ
0
DIMALTU
2
DIMALTZ
0
DIMANNO
0
(schreibgeschützt)
DIMAPOST
""
DIMARCSYM
0
DIMASO
EIN
DIMASSOC
2
DIMASZ
2.5000
DIMATFIT
3
DIMAUNIT
0
DIMAZIN
DIMBLK
DIMBLK1
DIMBLK2
DIMCEN
DIMCLRD
DIMCLRE
DIMCLRT
DIMDEC
DIMDLE
DIMDLI
DIMDSEP
DIMEXE
DIMEXO
DIMFIT
DIMFRAC
DIMFXL
DIMFXLON
DIMGAP
DIMJOGANG
DIMJUST
DIMLDRBLK
0
""
""
""
-1.0000
0
0
0
2
0.0000
7.0000
","
1.2500
0.6250
3
0
1.0000
AUS
0.6250
45
0
""
DIMLFAC
1.0000
DIMLIM
AUS
DIMLTEX1
""
DIMLTEX2
""
DIMLTYPE
""
DIMLUNIT
2
DIMLWD
-2
DIMLWE
-2
DIMPOST
""
DIMRND
0.0000
DIMSAH
AUS
DIMSCALE
1.0000
DIMSD1
AUS
DIMSD2
AUS
DIMSE1
AUS
DIMSE2
AUS
DIMSHO
EIN
DIMSOXD
AUS
DIMSTYLE
"ISO-25"
(schreibgeschützt)
DIMTAD
1
DIMTDEC
2
DIMTFAC
1.0000
DIMTFILL
0
DIMTFILLCLR
0
DIMTIH
AUS
DIMTIX
AUS
DIMTM
0.0000
DIMTMOVE
0
DIMTOFL
EIN
DIMTOH
AUS
DIMTOL
AUS
DIMTOLJ
0
DIMTP
0.0000
DIMTSZ
0.0000
DIMTVP
0.0000
DIMTXSTY
"bem"
DIMTXT
2.5000
DIMTXTDIRECTION AUS
DIMTZIN
8
DIMUNIT
2
DIMUPT
AUS
DIMZIN
8
DISPSILH
0
DISTANCE
0.0000
(schreibgeschützt)
DIVMESHBOXHEIGHT 3
DIVMESHBOXLENGTH 3
DIVMESHBOXWIDTH 3
DIVMESHCONEAXIS 8
DIVMESHCONEBASE 3
DIVMESHCONEHEIGHT 3
DIVMESHCYLAXIS 8
DIVMESHCYLBASE 3
DIVMESHCYLHEIGHT 3
DIVMESHPYRBASE 3
DIVMESHPYRHEIGHT 3
DIVMESHPYRLENGTH 3
DIVMESHSPHEREAXIS 12
DIVMESHSPHEREHEIGHT 6
DIVMESHTORUSPATH 8
DIVMESHTORUSSECTION 8
DIVMESHWEDGEBASE 3
DIVMESHWEDGEHEIGHT 3
DIVMESHWEDGELENGTH 4
DIVMESHWEDGESLOPE 3
DIVMESHWEDGEWIDTH 3
DONUTID
0.5000
DONUTOD
1.0000
Seite 318
AutoCAD 2010 Grundlagen
DRAGMODE
2
DRAGP1
0
DRAGP2
0
DRAGVS
""
DRAWORDERCTL
3
DTEXTED
2
DWFFRAME
2
DWFOSNAP
1
DWGCHECK
1
DWGCODEPAGE
"ANSI_1252"
(schreibgeschützt)
DWGNAME
"A4.dwt"
(schreibgeschützt)
DWGPREFIX
"C:\Dokumente und
Einstellungen\Franz Ertl\Lokale
Einstellung..." (schreibgeschützt)
DWGTITLED
1
(schreibgeschützt)
DXEVAL
12
DYNCONSTRAINTDISPLAY 1
DYNCONSTRAINTMODE 1
DYNDIGRIP
31
DYNDIVIS
1
DYNMODE
3
DYNPICOORDS
0
DYNPIFORMAT
0
DYNPIVIS
1
DYNPROMPT
1
DYNTOOLTIPS
1
EDGEMODE
0
ELEVATION
0.0000
ENTERPRISEMENU "."
(schreibgeschützt)
EXPERT
0
EXPLMODE
1
EXTMAX
17.1611,214.7296,0.0000
(schreibgeschützt)
EXTMIN
14.8854,206.6148,0.0000
(schreibgeschützt)
EXTNAMES
1
FACETERDEVNORMAL 40
FACETERDEVSURFACE 0.0010
FACETERGRIDRATIO 0.0000
FACETERMAXEDGELENGTH 0.0000
FACETERMAXGRID 4096
FACETERMESHTYPE 0
FACETERMINUGRID 0
FACETERMINVGRID 0
FACETERPRIMITIVEMODE 1
FACETERSMOOTHLEV 1
FACETRATIO
0
FACETRES
0.5000
FIELDDISPLAY
1
FIELDEVAL
31
FILEDIA
1
FILLETRAD
20.0000
FILLMODE
1
FONTALT
"simplex.shx"
FONTMAP
"C:\Dokumente und
Einstellungen\Franz
Ertl\anwendungsdaten\au..."
FRONTZ
0.0000
(schreibgeschützt)
FULLOPEN
1
(schreibgeschützt)
FULLPLOTPATH
1
GEOLATLONGFORMAT 0
GEOMARKERVISIBILITY 1
GFANG
0
GFCLR1
"RGB:000,000,255"
Gedruckt am 11.02.2010
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
GFCLR2
"RGB:255,255,153"
GFCLRLUM
1.000000000
GFCLRSTATE
1
GFNAME
1
GFSHIFT
0
GRIDDISPLAY
0
GRIDMAJOR
5
GRIDMODE
1
GRIDUNIT
10.0000,10.0000
GRIPBLOCK
0
GRIPCOLOR
150
GRIPDYNCOLOR
140
GRIPHOT
12
GRIPHOVER
11
GRIPOBJLIMIT
100
GRIPS
1
GRIPSIZE
5
GRIPSUBOBJMODE 1
GRIPTIPS
1
GTAUTO
1
GTDEFAULT
0
GTLOCATION
1
HALOGAP
0
HANDLES
1
(schreibgeschützt)
HIDEPRECISION 0
HIDETEXT
EIN
HIDEXREFSCALES 1
HIGHLIGHT
1
HPANG
45
HPASSOC
1
HPBOUND
1
HPDOUBLE
0
HPDRAWORDER
3
HPGAPTOL
0.0000
HPINHERIT
0
HPMAXLINES
1000000
HPNAME
"_USER"
HPOBJWARNING
10000
HPORIGIN
0.0000,0.0000
HPORIGINMODE
0
HPSCALE
1.0000
HPSEPARATE
0
HPSPACE
3.0000
HYPERLINKBASE ""
IMAGEHLT
0
IMPLIEDFACE
1
INDEXCTL
0
INETLOCATION
"http://www.autodesk.com"
INPUTHISTORYMODE 15
INSBASE
0.0000,0.0000,0.0000
INSNAME
""
INSUNITS
4
INSUNITSDEFSOURCE 4
INSUNITSDEFTARGET 4
INTELLIGENTUPDATE 20
INTERFERECOLOR "1"
INTERFEREOBJVS "Realistisch"
INTERFEREVPVS "3D-Drahtkörper"
INTERSECTIONCOLOR 257
INTERSECTIONDISPLAY AUS
ISAVEBAK
1
ISAVEPERCENT
50
ISOLINES
4
LARGEOBJECTSUPPORT 0
LASTANGLE
0
(schreibgeschützt)
LASTPOINT
94.0000,141.0000,0.0000
LASTPROMPT
"LASTANGLE
(schr..." (schreibgeschützt)
LATITUDE
37.7950
LAYERDLGMODE
1
LAYEREVAL
1
LAYEREVALCTL
1
LAYERFILTERALERT 2
LAYERNOTIFY
15
LAYLOCKFADECTL 50
LAYOUTREGENCTL 2
LEGACYCTRLPICK 0
LENSLENGTH
50.0000
LIGHTGLYPHDISPLAY 1
LIGHTINGUNITS 0
LIGHTSINBLOCKS 1
LIMCHECK
0
LIMMAX
210.0000,297.0000
LIMMIN
0.0000,0.0000
LINEARBRIGHTNESS 0
LINEARCONTRAST 0
LOCALE
"DEU"
(schreibgeschützt)
LOCALROOTPREFIX "C:\Dokumente
und Einstellungen\Franz Ertl\Lokale
Einstellung..." (schreibgeschützt)
LOCKUI
0
LOFTANG1
90
LOFTANG2
90
LOFTMAG1
0.0000
LOFTMAG2
0.0000
LOFTNORMALS
1
LOFTPARAM
7
LOGEXPBRIGHTNESS 65.0
(schreibgeschützt)
LOGEXPCONTRAST 50.0
(schreibgeschützt)
LOGEXPDAYLIGHT 2
(schreibgeschützt)
LOGEXPMIDTONES 1.00
(schreibgeschützt)
LOGEXPPHYSICALSCALE 1500.000
LOGFILEMODE
0
LOGFILENAME
"C:\Dokumente und
Einstellungen\Franz Ertl\lokale
einstellung..." (schreibgeschützt)
LOGFILEPATH
"C:\Dokumente und
Einstellungen\Franz Ertl\lokale
einstellung..."
LOGINNAME
"Franz Ertl"
(schreibgeschützt)
LONGITUDE
-122.3940
LTSCALE
0.3000
LUNITS
2
LUPREC
4
LWDEFAULT
25
LWDISPLAY
EIN
LWUNITS
1
MAXACTVP
64
MAXSORT
1000
MBUTTONPAN
1
MEASUREINIT
1
MEASUREMENT
1
MENUBAR
1
MENUCTL
1
MENUECHO
0
MENUNAME
"C:\Dokumente und
Einstellungen\Franz
Seite 319
0
AutoCAD 2010 Grundlagen
Ertl\anwendungsdaten\au..."
(schreibgeschützt)
MIRRTEXT
0
MLEADERSCALE
1.0000
MODEMACRO
""
MSLTSCALE
0
MSOLESCALE
1.0000
MTEXTCOLUMN
2
MTEXTED
"Intern"
MTEXTFIXED
2
MTEXTTOOLBAR
1
MTJIGSTRING
"abc"
MYDOCUMENTSPREFIX
"C:\Dokumente und Einstellungen\Franz
Ertl\Eigene Dateien"
(schreibgeschützt)
NAVSWHEELMODE 2
NAVSWHEELOPACITYBIG 50
NAVSWHEELOPACITYMINI 50
NAVSWHEELSIZEBIG 1
NAVSWHEELSIZEMINI 1
NAVVCUBEDISPLAY 1
NAVVCUBELOCATION 0
NAVVCUBEOPACITY 50
NAVVCUBEORIENT 1
NAVVCUBESIZE
4
NOMUTT
0
NORTHDIRECTION 0
OBSCUREDCOLOR 257
OBSCUREDLTYPE 0
OFFSETDIST
-1.0000
OFFSETGAPTYPE 0
OLEFRAME
2
OLEHIDE
0
OLEQUALITY
3
OLESTARTUP
0
OPENPARTIAL
1
ORTHOMODE
0
OSMODE
4151
OSNAPCOORD
2
OSNAPHATCH
0
OSNAPZ
0
OSOPTIONS
3
PALETTEOPAQUE 0
PAPERUPDATE
0
PDFFRAME
1
PDMODE
0
PDSIZE
0.0000
PEDITACCEPT
0
PELLIPSE
0
PERIMETER
0.0000
(schreibgeschützt)
PERSPECTIVE
0
PERSPECTIVECLIP 5.0000
PFACEVMAX
4
(schreibgeschützt)
PICKADD
1
PICKAUTO
1
PICKBOX
3
PICKDRAG
0
PICKFIRST
1
PICKSTYLE
1
PLATFORM
"Microsoft Windows
NT Version 5.1 (x86)" (schreibgeschützt)
PLINECONVERTMODE 0
PLINEGEN
0
PLINETYPE
2
PLINEWID
0.0000
PLOTOFFSET
0
PLOTROTMODE
2
Gedruckt am 11.02.2010
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
PLQUIET
0
POLARADDANG
""
POLARANG
30
POLARDIST
0.0000
POLARMODE
0
POLYSIDES
4
POPUPS
1
(schreibgeschützt)
PREVIEWEFFECT 2
PREVIEWFILTER 7
PREVIEWTYPE
0
PROJECTNAME
""
PROJMODE
1
PROXYGRAPHICS 1
PROXYNOTICE
1
PROXYSHOW
1
PROXYWEBSEARCH 0
PSLTSCALE
1
PSOLHEIGHT
80.0000
PSOLWIDTH
5.0000
PSPROLOG
""
PSQUALITY
75
PSTYLEMODE
1
(schreibgeschützt)
PSTYLEPOLICY
1
PSVPSCALE
0.00000000
PUBLISHALLSHEETS 1
PUBLISHCOLLATE 1
PUBLISHHATCH
1
PUCSBASE
""
QPLOCATION
0
QPMODE
1
QTEXTMODE
0
QVDRAWINGPIN
0
QVLAYOUTPIN
0
RASTERDPI
300
RASTERPERCENT 20
RASTERPREVIEW 1
RASTERTHRESHOLD 20
RECOVERYMODE
2
REFEDITNAME
""
(schreibgeschützt)
REGENMODE
1
REMEMBERFOLDERS 1
RENDERQUALITY 1
RENDERUSERLIGHTS 1
REPORTERROR
1
ROAMABLEROOTPREFIX
"C:\Dokumente und Einstellungen\Franz
Ertl\Anwendungsdaten\Au..."
(schreibgeschützt)
ROLLOVERTIPS
1
RTDISPLAY
1
SAVEFIDELITY
1
SAVEFILE
"C:\DOKUME~1\FRANZE~1\LOKALE~1\
Temp\A4Neu_1_1_4073.sv$"
(schreibgeschützt)
SAVEFILEPATH
"C:\DOKUME~1\FRANZE~1\LOKALE~1\
Temp\"
SAVENAME
"C:\Dokumente und
Einstellungen\Franz Ertl\Lokale
Einstellung..." (schreibgeschützt)
SAVETIME
10
SCREENBOXES
0
(schreibgeschützt)
SCREENMODE
3
(schreibgeschützt)
SCREENSIZE
1323.0000,672.0000
(schreibgeschützt)
SELECTIONANNODISPLAY 1
SELECTIONAREA 1
SELECTIONAREAOPACITY 25
SELECTIONPREVIEW 3
SETBYLAYERMODE 127
SHADEDGE
3
SHADEDIF
70
SHADOWPLANELOCATION 0.0000
SHORTCUTMENU
11
SHOWHIST
1
SHOWLAYERUSAGE 0
SHOWMOTIONPIN 1
SHPNAME
""
SIGWARN
1
SKETCHINC
1.0000
SKPOLY
0
SKYSTATUS
0
SMOOTHMESHGRID 3
SMOOTHMESHMAXFACE 1000000
SMOOTHMESHMAXLEV 4
SNAPANG
0
SNAPBASE
0.0000,0.0000
SNAPISOPAIR
0
SNAPMODE
1
SNAPSTYL
0
SNAPTYPE
0
SNAPUNIT
1.0000,1.0000
SOLIDCHECK
1
SOLIDHIST
1
SORTENTS
127
SPLFRAME
0
SPLINESEGS
8
SPLINETYPE
6
SSFOUND
""
(schreibgeschützt)
SSLOCATE
1
SSMAUTOOPEN
1
SSMPOLLTIME
60
SSMSHEETSTATUS 2
STANDARDSVIOLATION 2
STARTUP
0
STATUSBAR
1
STEPSIZE
6.0000
STEPSPERSEC
2.0000
SUBOBJSELECTIONMODE 0
SUNSTATUS
0
SURFTAB1
6
SURFTAB2
6
SURFTYPE
6
SURFU
6
SURFV
6
SYSCODEPAGE
"ANSI_1252"
(schreibgeschützt)
TABLEINDICATOR 1
TABLETOOLBAR
2
TABMODE
0
TARGET
0.0000,0.0000,0.0000
(schreibgeschützt)
TDCREATE
2454001.74743869
(schreibgeschützt)
TDINDWG
0.86493453
(schreibgeschützt)
TDUCREATE
2454001.66410536
(schreibgeschützt)
TDUPDATE
2455121.87630479
(schreibgeschützt)
Seite 320
AutoCAD 2010 Grundlagen
TDUSRTIMER
0.86493633
(schreibgeschützt)
TDUUPDATE
2455121.79297146
(schreibgeschützt)
TEMPOVERRIDES 1
TEMPPREFIX
"C:\DOKUME~1\FRANZE~1\LOKALE~1\
Temp\" (schreibgeschützt)
TEXTEVAL
0
TEXTFILL
1
TEXTOUTPUTFILEFORMAT 0
TEXTQLTY
50
TEXTSIZE
4.0000
TEXTSTYLE
"texte"
THICKNESS
0.0000
THUMBSIZE
1
TILEMODE
1
TIMEZONE
-8000
TOOLTIPMERGE
0
TOOLTIPS
1
TRACEWID
1.0000
TRACKPATH
0
TRAYICONS
1
TRAYNOTIFY
1
TRAYTIMEOUT
0
TREEDEPTH
3020
TREEMAX
10000000
TRIMMODE
1
TSPACEFAC
1.0000
TSPACETYPE
1
TSTACKALIGN
1
TSTACKSIZE
70
UCSAXISANG
90
UCSBASE
""
UCSDETECT
1
UCSFOLLOW
0
UCSICON
3
UCSNAME
""
(schreibgeschützt)
UCSORG
0.0000,0.0000,0.0000
(schreibgeschützt)
UCSORTHO
1
UCSVIEW
1
UCSVP
1
UCSXDIR
1.0000,0.0000,0.0000
(schreibgeschützt)
UCSYDIR
0.0000,1.0000,0.0000
(schreibgeschützt)
UNDOCTL
53
(schreibgeschützt)
UNDOMARKS
0
(schreibgeschützt)
UNITMODE
0
UPDATETHUMBNAIL 15
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
VIEWCTR
39.8379,194.1282,0.0000
(schreibgeschützt)
VIEWDIR
0.0000,0.0000,1.0000
(schreibgeschützt)
VIEWMODE
0
(schreibgeschützt)
VIEWSIZE
102.7273
(schreibgeschützt)
VIEWTWIST
0
(schreibgeschützt)
VISRETAIN
1
VPLAYEROVERRIDES 0
(schreibgeschützt)
VPLAYEROVERRIDESMODE 1
VPMAXIMIZEDSTATE 0
(schreibgeschützt)
VPROTATEASSOC 1
VSBACKGROUNDS 1
VSEDGECOLOR
"VONOBJEKT"
VSEDGEJITTER
-2
VSEDGEOVERHANG -6
VSEDGES
1
VSEDGESMOOTH
1
VSFACECOLORMODE 0
VSFACEHIGHLIGHT -30
VSFACEOPACITY -60
VSFACESTYLE
0
VSHALOGAP
0
VSHIDEPRECISION 0
VSINTERSECTIONCOLOR "weiß"
VSINTERSECTIONEDGES 0
VSINTERSECTIONLTYPE 1
VSISOONTOP
0
VSLIGHTINGQUALITY 1
VSMATERIALMODE 0
VSMAX
1578.7145,897.6196,0.0000
(schreibgeschützt)
VSMIN
-1368.7145,600.6196,0.0000
(schreibgeschützt)
VSMONOCOLOR
"RGB:255,255,255"
VSOBSCUREDCOLOR "VONOBJEKT"
VSOBSCUREDEDGES 1
VSOBSCUREDLTYPE 1
VSSHADOWS
0
VSSILHEDGES
0
VSSILHWIDTH
5
VTDURATION
750
VTENABLE
3
VTFPS
7
WHIPARC
0
WINDOWAREACOLOR 150
WMFBKGND
AUS
WMFFOREGND
AUS
WORLDUCS
1
(schreibgeschützt)
WORLDVIEW
1
WRITESTAT
1
(schreibgeschützt)
WSCURRENT
"2D-Zeichnung &
Beschriftung"
XCLIPFRAME
0
XDWGFADECTL
70
XEDIT
1
XFADECTL
50
XLOADCTL
2
XLOADPATH
"C:\DOKUME~1\FRANZE~1\LOKALE~1\
Temp\"
XREFCTL
0
XREFNOTIFY
2
XREFTYPE
0
ZOOMFACTOR
60
ZOOMWHEEL
0
ACMPROFILE
0
AECEIPINPROGRESS AUS
(schreibgeschützt)
APPFRAMERESOURCES
"pack://application:,,,/AcWindows;compon
ent/AppFrame/AcAppFra..."
(schreibgeschützt)
BLOCKTESTWINDOW 0
(schreibgeschützt)
BPTEXTHORIZONTAL 1
CBARTRANSPARENCY 50
CCONSTRAINTFORM 0
CONSTRAINTBARDISPLAY 1
DEFAULTINDEX
0
DIMCONSTRAINTICON 3
EXPORTEPLOTFORMAT 2
EXPORTMODELSPACE 0
EXPORTPAGESETUP 0
EXPORTPAPERSPACE 0
FRAME
3
IMAGEFRAME
1
MESHTYPE
1
PARAMETERCOPYMODE 1
PDFOSNAP
1
RIBBONCONTEXTSELECT 1
RIBBONCONTEXTSELLIM 2500
RIBBONDOCKEDHEIGHT 100
RIBBONSELECTMODE 1
RIBBONSTATE
1
(schreibgeschützt)
SMOOTHMESHCONVERT 0
TEXTEDITOR
0
(schreibgeschützt)
UOSNAP
1
Abkürzungsverzeichnis
BKS
Benutzerkoordinatensystem
RMT
Rechte Maustaste
WKS
Weltkoordinatensystem
Inhaltsverzeichnis
# 256
%%c ..................................................................................162, 163
%%c <> .................................................................................... 165
Gedruckt am 11.02.2010
* 256
. 256
? 256
Seite 321
AutoCAD 2010 Grundlagen
@ .............................................................................................. 256
[ ] .............................................................................................. 256
[-] .............................................................................................. 256
[~] ............................................................................................. 256
~ 256
‘ 256
<> ............................................................................................. 162
0216 .......................................................................................... 162
0248 .......................................................................................... 162
1xp .............................................................................................. 55
3D-Ansicht ............................................................................... 119
Abbruch ...................................................................................... 16
Abfragebefehle
ID ......................................................................................... 299
Abrunden ................................................................. 31, 39, 74, 272
Kreise ..................................................................................... 75
Parallele Linien ...................................................................... 74
Abrunden: Mehrere .................................................................... 75
Abrunden: Polylinie.................................................................... 75
Abrunden: Radius ....................................................................... 75
Abrunden: Stutzen ...................................................................... 75
Absatztext ..........................................................................188, 212
Absatztexte werden gedreht...................................................... 188
Absolute ..................................................................................... 24
Absolute Eingabe........................................................................ 24
Absolute Koordinaten ................................................................. 25
Abstand............................................................................12, 14, 22
Abstand der Basislinien ............................................................ 151
Abstand der Maßlinien ändern ............................................. 159
Abstand der Maßlinien über Bemaßungsplatz .......................... 168
Abstandstoleranz ...................................................................... 136
Abszisse ...................................................................................... 22
Abweichung.............................................................................. 277
Acad.pgp .................................................................................. 318
Acetmain .................................................................................. 311
Acetmain.cuix........................................................................... 217
Achse .......................................................................................... 22
Achskoordinaten ......................................................................... 22
ad.............................................................................................. 194
Alle verwendeten Layer............................................................ 258
ALT ............................................................................................ 16
ALT + 0216 .............................................................................. 217
ALT GR...................................................................................... 16
ALT GR + Q .............................................................................. 16
ALT+0248 ................................................................................ 217
Ändern der Linienbreite............................................................ 101
Ändern der Schriftgröße oder Schriftart ................................... 216
Änderungen in Layout speichern .............................................. 207
Angenommener Schnittpunkt ..................................................... 64
Anp ............................................................................................. 64
Ansicht oben ............................................................................. 119
Ansichtsfenster ........................................................................... 53
Erstellen ............................................................................... 204
Gesperrt .........................................................................207, 293
Maximieren .......................................................................... 294
Ansichtsfensterrahmen ............................................................. 206
Ansichtsfensterskalierung ........................................................... 38
Anwendungsschaltfläche .............................................................. 6
Anzeige....................................................................................... 14
Ar................................................................... 40, 41, 74, 75, 83, 98
Gedruckt am 11.02.2010
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Arbeitsbereich „AutoCAD klassisch“ ........................................ 10
Arbeitsverzeichnis .................................................................... 314
Assoziativität der Bemaßung .................................................... 182
Attribut „Zeichnungsname ....................................................... 199
Attribut Maßstab....................................................................... 196
Attribut umbenennen ................................................................ 198
Attribute
Erstellen ............................................................................... 194
Positionieren ........................................................................ 196
Attribute definieren .................................................................. 194
Attribute kopieren..................................................................... 197
Attribute über die Schnelleigenschaften eintragen ..................... 56
Aufruf von Stilen ...................................................................... 146
Aufzählung ............................................................................... 214
Aus ............................................................................................. 17
Ausdruck auf dem Blatt verschieben ........................................ 208
Ausdruck aus dem Modellbereich ............................................ 209
AUSGANGSBLOCK ............................................................... 180
Ausgerichtete Bemaßung.......................................................... 145
Ausgezogen .............................................................................. 159
Ausrichten ........................................................... 55, 189, 214, 225
Ausrichten im kartesischen Koordinatensystem ....................... 225
Ausrichten oder Align .............................................................. 224
Außerhalb Limiten ................................................................... 313
Auswahl...................................................................................... 18
AutoCAD ................................................................................3, 24
AutoCAD starten .......................................................................... 3
AutoCAD-Bildschirm................................................................... 5
Autodesk....................................................................................... 3
Autor ........................................................................................ 196
Autor im Schriftfeld hinterlegen ............................................... 196
Autostack .................................................................................. 216
B 14
Backspace ................................................................................... 16
Basislinienabstand ..................................................... 152, 153, 159
Basispunkt .............................................................................49, 50
Basispunkt der Verschiebung ..................................................... 80
Baubemaßung ........................................................................... 281
Bearbeiternamen als Attribut definieren ................................... 196
Befehle aufrufen ......................................................................... 10
Befehlsabkürzungen in AutoCAD 2010: Acad.pgp .................. 318
Befehlsaufruf .............................................................................. 11
Befehlsaufruf über Tastatur ........................................................ 11
Bemaßung
<> ......................................................................................... 162
Abstand eingeben ................................................................. 152
Alternativeinheiten ............................................................... 275
Ausgerichtet ......................................................................... 145
Ausgezogen ...................................................................159, 160
Basislinienabstand .........................................................151, 264
Baubemaßung ...................................................................... 281
Baubemaßung ab 2006 ......................................................... 286
Bemaßungsplatz ................................................................... 152
Benutzerdefinierter Pfeil ...................................................... 281
Beschreibung der Symbole................................................... 140
Detailbemaßung ................................................................... 292
Durch Objektwahl ................................................................ 144
Durchmessersymbol wird nicht angezeigt........................ 297
Editieren ........................................................................164, 168
Einpassungsoptionen ............................................................ 268
Seite 322
AutoCAD 2010 Grundlagen
Erstellen ........................................................................142, 262
Geometrie vergrößern .......................................................... 288
Globaler Skalierfaktor .......................................................... 270
Größe ................................................................................... 288
Größe ändern ........................................................................ 266
Grundlagen ........................................................................... 138
Hilfslinien mit fester Länge.................................................. 264
Im Layout ............................................................................. 296
Im Layout skalieren.......................................................270, 292
Im Papierbereich .................................................................. 295
Im verschiebbaren Modellbereich ........................................ 293
Koordinaten.......................................................................... 153
Längenskalierung ................................................................. 272
Linear ................................................................................... 142
Maßlinie zwischen Hilfslinien.............................................. 270
Maßlinien einstellen ............................................................. 264
Maßlinien und Co................................................................. 263
Maßpfeil ............................................................................... 265
Maßtext ausrichten ........................................................161, 267
Maßtext frei verschieben ...................................................... 161
Mittelpunktmarkierung ........................................................ 148
Nachführen ........................................................................... 297
Optionen............................................................................... 169
Präfix .............................................................................166, 272
Primäreinheiten .................................................................... 272
Prüfmaß ................................................................................ 171
Sonderzeichen ...............................................................163, 165
Stil .................................................................................274, 278
Stil aktivieren ................................................................274, 280
Stil erstellen ..................................................................274, 283
Suffix ............................................................................166, 272
Symbole und Pfeile .............................................................. 265
Symbolleiste ......................................................................... 138
Text ...................................................................................... 266
Text manuell platzieren ........................................................ 269
Textstil ändern...................................................................... 267
Toleranzen............................................................................ 276
Über Bemaßungslinie ohne Führung .................................... 269
Unterkategorie ...................................................................... 285
Weiterführend ...................................................................... 149
Zentrumspunkt ändern ......................................................... 284
Bemaßung horizontal oder vertikal........................................... 144
Bemaßung im Layout ............................................................... 182
Bemaßungsbefehle in der Multifunktionsleiste ........................ 141
Bemaßungsbeispiele ................................................................. 165
Bemaßungseingabe ..................................................................... 24
Bemaßungseinstellungen ............................................................ 29
Bemaßungsinformationen ........................................................... 24
Bemaßungslinie zwischen Hilfslinien ...................................... 278
Bemaßungsplatz ................................................................152, 168
Bemaßungsstil .......................................................................... 139
Bemaßungsunterbrechung ........................................................ 172
Bemaßungsverkürzung bei Radien ........................................... 171
Benannte Ansichten .................................................................. 253
Benanntes BKS......................................................................... 245
Benutzerkoordinatensystem
BKS ...................................................................................... 240
Beschriftungsmaßstab ................................................................. 15
Beschriftungsobjekt .................................................................. 190
Bestätigt ...................................................................................... 16
Gedruckt am 11.02.2010
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Bildschirm .............................................................................14, 15
Bildschirmhintergrund ................................................................ 13
Bildschirmmenü ......................................................................... 12
bks .....................................................................................240, 243
BKS
3 Punkte ............................................................................... 253
Benanntes ............................................................................. 245
Einstellungen........................................................................ 247
Orthogonales ........................................................................ 246
Ucsfollow ............................................................................. 247
UCSFOLLOW ..................................................................... 247
BKS speichern .......................................................................... 246
BKS: Drehen ............................................................................ 243
BKS: Nullpunkt verschieben .................................................... 242
BKS-Manager........................................................................... 245
BKS-Symbol ein....................................................................... 241
BKS-Symbol im Ursprung anzeigen ........................................ 241
BKS-Symbol-Eigenschaften ..................................................... 248
Blattgrenzen einstellen ............................................................. 212
Blattgröße ................................................................................... 15
Block
Dialogfenster ........................................................................ 231
Erstellen ............................................................................... 201
BLOCK .................................................................................... 180
Block einfügen ......................................................................... 203
Block erstellen .......................................................................... 231
Block speichern ........................................................................ 201
Blocksatz .................................................................................. 214
bmwt ......................................................................................... 149
Bogen ..................................................................................16, 109
Linie tangential .................................................................... 110
Startpunkt,Endpunkt,Richtung ............................................. 110
Startpunkt,Endpunkt,Winkel ................................................ 111
Startpunkt,Mittelpunkt,Winkel............................................. 110
Bogenlänge ............................................................................... 157
Bogenlängenbemaßung ............................................................ 156
Breite .......................................................................................... 31
Breitenfaktor............................................................................. 214
Bruch ........................................................................................ 235
Bruch an einem Punkt .............................................................. 236
Bruch: 2 Punkte ........................................................................ 236
Bruchdarstellungen ................................................................... 216
Bruchsymbol verschieben......................................................... 170
CAD ........................................................................................... 22
Caps Lock ................................................................................... 16
Charmap ................................................................................... 215
Cui ............................................................................................ 311
Cursor ......................................................................................... 17
rechts / links ........................................................................... 17
Cursor nach oben / unten ............................................................ 17
Darstellung ................................................................................. 18
Dateiname................................................................................. 199
Dateinamenerweiterung .............................................................. 28
Dateityp ...................................................................................... 59
Datenübertragung
Word .................................................................................... 300
Datum ......................................................................................... 57
DDPTYPE ................................................................................ 226
Defpoints .................................................................................. 127
Dehnen ....................................................................................... 76
Seite 323
AutoCAD 2010 Grundlagen
Delta ......................................................................................... 221
DesignCenter .......................................................................38, 202
Desktop......................................................................................... 3
Detailansichten ........................................................................... 53
Dezimalstellen .......................................................................... 155
Dezimaltrennzeichen .............................................................. 272
Dimassoc .................................................................................. 295
DIMASSOC ............................................................................. 182
Dimregen .................................................................................. 295
DIN ............................................................................................. 29
Dokumentvorlagen ..................................................................... 58
Doppelklicken .............................................................................. 3
DRAWING................................................................................. 28
Drehen ...................................................................................... 107
Bezug ................................................................................... 108
Kopie.................................................................................... 108
DRUCK ...................................................................................... 17
Druckbereich .............................................................................. 53
Druckbereich zentrieren ........................................................... 205
Druckeinstellungen ..................................................................... 53
Drucken
Schwarz/weiß
Schwarz/weiß drucken ..................................................... 208
Drucker ....................................................................................... 57
Drucker auswählen ................................................................... 208
Drucker einstellen ..................................................................... 207
Druckmaßstäbe ........................................................................... 53
dt .............................................................................................. 188
Durchmesser ............................................................................. 162
Durchmesserbemaßung .....................................................147, 160
Durchmesserbemaßungsstil ...................................................... 285
Durchmessersymbol .......................................... 163, 167, 216, 217
Durchmessersymbol wird nicht dargestellt .......................... 163
Durchmessersymbol hinzufügen .............................................. 168
Durchmesser-Symbol hinzufügen............................................. 164
Durchmessersymbol wird nicht angezeigt ................................ 315
DWG .......................................................................................... 28
DWT ........................................................................................... 59
Dyn ............................................................................................. 14
DYN Ausnahme ....................................................................... 105
Dynamisch ................................................................................ 221
Eigenschaften anpassen ............................................................ 127
Eigenschaftendialg ................................................................... 241
Eigenschaftenfilter .................................................................... 255
Einfügen / Schriftfeld
Aktualisierung ...................................................................... 307
Hintergrundeinstellungen ..................................................... 308
Eingabe ............................................................................16, 23, 24
Eingabe an der Befehlszeile oder am Cursor .............................. 17
Eingabe zurücknehmen............................................................... 19
Einheiten..................................................................................... 74
Einheitenformat ...................................................................... 272
Einpassen .................................................................................. 189
Einstellen der Bildschirmfarben ................................................. 13
Einstellungen der Multiführung ................................................ 177
Einzeiliger Text ........................................................................ 188
Ellipse ....................................................................................... 222
Ellipse als Polylinie .................................................................. 223
Ellipse über Achsabstände ........................................................ 223
Enter ........................................................................................... 16
Gedruckt am 11.02.2010
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Entwurfseinstellungen ................................................................ 23
Erhebung .................................................................................... 31
Erweiterter Schnittpunkt ............................................................. 63
Erweiterung .............................................................................. 199
ESC ............................................................................................ 16
Escape ........................................................................................ 16
Explode Text ............................................................................ 218
Expressmenü ............................................................................ 321
F1 ............................................................................................... 17
F10 ........................................................................................14, 17
F11 ........................................................................................14, 17
F12 .................................................................................. 14, 17, 23
F2 ............................................................................................... 17
F3 ..........................................................................................14, 17
F4 ............................................................................................... 17
F5 ............................................................................................... 17
F6 ..........................................................................................14, 17
F7 ..........................................................................................14, 17
F8 ..........................................................................................14, 17
F9 .................................................................................... 14, 15, 17
Fang ................................................................................. 14, 15, 17
FANG ......................................................................................... 15
Fang / Stil / Isometrie ............................................................... 223
Fang einstellen.......................................................................... 211
Fangstil
Isometrie ................................................................................ 17
Farbbücher................................................................................ 124
Fase .......................................................................................41, 52
Fase bemaßen ........................................................................... 144
Fasen
Rechteck
Fasen ................................................................................ 117
Fehlermöglichkeit ............................................................211, 212
Text wird gespiegelt ............................................................. 219
Text wird nicht angezeigt ..................................................... 219
Text wird nicht ausgefüllt .................................................... 219
Fehlermöglichkeit: Autostack-Dialogfenster erscheint nicht mehr.
............................................................................................... 217
Fehlermöglichkeit: Ellipse lässt sich nicht über Drehung
erzeugen. ............................................................................... 223
Fehlermöglichkeit: Fangabstand läßt sich nicht verstellen. ...... 211
Fehlermöglichkeit: Maßstab lässt sich nicht mehr verändern. .. 207
Fehlermöglichkeit: Maus läßt sich nicht mehr in den
Zeichenbereich bewegen. ...................................................... 211
Fehlerquelle
Absolute Eingabe geht nicht ................................................ 315
Ansichtsfenster gesperrt ....................................................... 293
Außerhalb Limiten ............................................................... 313
AutoCAD startet langsam .................................................... 314
Durchmessersymbol wird nicht angezeigt............................ 315
Entfernen-Taste löscht nicht................................................. 311
Maßtext riesengroß/Sehr klein ............................................. 312
Maus lässt sich nicht in den Zeichenbereich bewegen ........... 15
Mauszeiger läßt sich nicht in den Zeichenbereich bewegen . 310
Mittlere Maustaste funktioniert nicht ................................... 311
Objekte können nur einzeln gewählt werden ....................... 311
Schraffur gestrichelt ............................................................. 134
Schriften werden nicht gefüllt dargestellt............................. 313
Schriftfeldhintergrund ausblenden ....................................... 314
Text schreibt über Schriftfeld hinaus ................................... 313
Seite 324
AutoCAD 2010 Grundlagen
Zeichnungshilfen werden nicht angezeigt ............................ 310
Zoomgenauigkeit einstellen ................................................. 311
Zoomrichtung umkehren ...................................................... 311
Zugmodus nicht auf AUTO.................................................. 230
Fenster ........................................................................................ 54
Filter ....................................................................................47, 297
Filter invertieren ....................................................................... 257
Fläche ......................................................................................... 31
Fläche berechnen
Differenz .............................................................................. 306
Durch Objektwahl ................................................................ 302
Einzelne Punkte.................................................................... 302
Manuell ................................................................................ 303
Schraffur .............................................................................. 303
Über Schriftfeld.................................................................... 307
Umgrenzung ......................................................................... 305
Fläche berenchnen
Region .................................................................................. 305
Form- und Lagetoleranzen........................................................ 174
Fräsen von Text ........................................................................ 218
Führung bleibt am Objekt ......................................................... 182
Führungslinie: Textunterstreichung .......................................... 182
Führungslinien skalieren........................................................... 179
Führungslinienstil ..................................................................... 181
Führungslinien-Struktur............................................................ 179
Führungsstil ändern .................................................................. 178
Füllen.......................................................................................... 56
Funktionstasten ..................................................................... 14, 17
Gesamt ..................................................................................... 221
Gesperrt ...................................................................................... 15
Grenzen .................................................................................... 277
Großschreibung .......................................................................... 16
Grundtoleranz ........................................................................... 277
gs .............................................................................................. 131
Hilfe anzeigen............................................................................... 4
Hintergrund ................................................................................ 13
Hochachse .................................................................................. 22
Hochformat............................................................................... 209
Höhe 0 ...................................................................................... 190
ISOKREIS ................................................................................ 223
Isometrie ..................................................................................... 17
Isometrieebenen.......................................................................... 17
Kartesisch ................................................................................... 12
Kartesische Koordinaten............................................................. 25
Relativ .................................................................................... 25
Kettenbemaßung bzw. weiterführende Bemaßung ................... 149
Klassische Ansicht...................................................................... 10
Klassische Menüzeile zur Multifunktionsleiste .......................... 20
Ko ............................................................................................... 72
Komma ....................................................................................... 17
Trennt X,Y,Z-Koordinaten ..................................................... 17
Konstruktionslinie
Abstand ................................................................................ 239
Erstellen ............................................................................... 237
Horizontal ............................................................................ 238
Vertikal ................................................................................ 238
Winkel .................................................................................. 238
Winkelhalbierende ............................................................... 238
Kontextmenü .............................................................................. 18
Konvex abgerundete Kreise........................................................ 69
Gedruckt am 11.02.2010
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Konzentrisch............................................................................... 33
Koordinaten ............................................................... 14, 16, 22, 38
Kartesisch ............................................................................... 23
Polar ....................................................................................... 24
Koordinaten: Gruppe ................................................................ 241
Koordinatenanzeige .................................................................8, 14
Koordinatenbemaßung ............................................................. 153
Koordinatenbemaßung als Stil definieren ................................. 279
Koordinatendarstellung .............................................................. 38
Koordinateneingabe.................................................................... 23
Koordinatensymbol ...............................................................30, 31
Koordinatensymbol anzeigen ................................................... 241
Koordinatensymbol: Darstellung .............................................. 248
Koordinatensymbols ................................................................... 30
Koordinatensystem ..............................................................22, 240
Koordinatenursprung .................................................................. 25
Kopieren ................................................................... 50, 51, 72, 79
Kopieren kartesisch mit Abstand ................................................ 80
Kopieren mit Objektfang ............................................................ 80
Kopiert die aktuelle Bildschirmdarstellung in den
Zwischenspeicher .................................................................... 17
Kreis ......................................................................................42, 48
3 Punkte ................................................................................. 65
Kreis linear bemaßen ................................................................ 161
Kugelkoordinaten ....................................................................... 22
Länge ........................................................................................ 221
Länge Gesamt ........................................................................... 221
Länge: Delta / Winkel .............................................................. 222
Längeneinheiten ......................................................................... 38
Längenskalierung ..................................................................... 272
Layer ...................................................................................29, 120
Aktuell schalten.................................................................... 126
Aus/Ein ................................................................................ 126
Defpoints .............................................................................. 127
Drucken/Nicht drucken ........................................................ 127
Eigenschaften ....................................................................... 121
Farbe ändern......................................................................... 124
Gefroren/Getaut ................................................................... 127
Gesperrt/Entsperrt ................................................................ 127
Grundlagen ........................................................................... 120
Gruppenfilter ........................................................................ 258
Linienstärke zuweisen .......................................................... 123
Linientyp ändern .................................................................. 125
Nach Namen filtern .............................................................. 255
Namen ändern ...................................................................... 122
Objekt Layer zuweisen ......................................................... 127
Status speichern ................................................................... 258
Steuerung ............................................................................. 126
Symbole ............................................................................... 121
Über Tastatur steuern ........................................................... 126
Wechseln .............................................................................. 128
Layer ein / aus .......................................................................... 127
Layer Ergänzung ...................................................................... 255
Layer über das DesignCenter einfügen ..................................... 129
Layer: Kontextmenü ................................................................. 256
Layereinstellungen ................................................................... 126
Layerkonvertierungsprgramm .................................................. 259
Layerstatus Exportieren ............................................................ 259
Layerwerkzeuge ....................................................................... 128
Layout ........................................................................................ 38
Seite 325
AutoCAD 2010 Grundlagen
Layout aktivieren ........................................................................ 53
Layout umbenennen ................................................................. 207
Layoutbereich ......................................................................30, 203
Leertaste ..................................................................................... 16
Letztes ........................................................................................ 49
LIMCHECK ............................................................................. 212
Limiten ..................................................................................... 212
Limitenkontrolle ....................................................................... 212
Linearbemaßung ....................................................................... 142
Linienbreite .............................................................................. 101
Linienstärke ................................................................................ 14
Linienstärke anzeigen ............................................................... 123
Linienstärken ............................................................................ 122
Linksbündig .............................................................................. 214
Löschen ...............................................................................35, 114
Löschtaste ................................................................................... 16
Lösung: Schalten Sie den Fang aus. ......................................... 211
Lot ........................................................................................ 66, 73
Lst ............................................................................................... 14
Mansfen .................................................................................... 204
Maßstab ................................................................. 38, 55, 197, 206
Schnelleigenschaften ............................................................ 206
Über Tastatur........................................................................ 206
Maßstab 1:1 über die Tastatur einstellen .................................... 55
Maßstab einstellen .................................................................... 206
Maßstab über Schnelleigenschaften einstellen ........................... 54
Maßtext auf Maßlinie ausrichten .............................................. 161
Maßtext frei verschieben .......................................................... 161
Maßtext riesengroß/Sehr klein .................................................. 312
Maßtexte mittig auf Maßlinie ausrichten .................................. 168
Maus ..................................................................................... 14, 18
Mausrad ...................................................................................... 21
Maustaste .............................................................................. 18, 19
Rechts = Kontextmenü ........................................................... 18
Mauszeiger ........................................................................... 12, 16
MBUTTONPAN ........................................................................ 18
Menü
Express ................................................................................. 311
Laden ................................................................................... 311
Menubar ..................................................................................... 20
MENUBAR .............................................................................. 241
Menübrowser .......................................................................... 7, 16
menülad ................................................................................... 217
Menülad.................................................................................... 311
Menüleisten im Menübrowser .................................................... 13
Messen ...................................................................................... 228
Abstand und Winkel............................................................. 301
MF............................................................................................ 180
mfsa.......................................................................................... 183
MFÜHRAUSR ......................................................................... 183
MFÜHRSAMMELN ................................................................ 182
MIRRTEXT ............................................................................ 219
Mitte zwischen 2 Punkten........................................................... 68
Mittelpunkt erstellen ................................................................. 148
Mittelpunkt: Darstellungsoptionen ........................................... 148
Modell ........................................................................................ 14
Modellbereich ....................................................................... 14, 30
Modellbereich aktivieren .......................................................... 296
Modelllayout .............................................................................. 30
MONOCHROME.CTB ............................................................ 208
Gedruckt am 11.02.2010
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Mtext
Autostack ............................................................................. 216
Autostack einschalten........................................................... 217
Datei einfügen ...................................................................... 218
Dynamische Spalte ............................................................... 214
Editor ................................................................................... 212
Größe ................................................................................... 213
Nummerierung ..................................................................... 214
Sonderzeichen ...................................................................... 216
Statische Spalte .................................................................... 214
Stil ........................................................................................ 213
Texteinstellungen ................................................................. 214
Umfangreiche Texte ............................................................. 218
Zeilenabstand ....................................................................... 214
Mtext bzw. Absatztext .............................................................. 216
Mtext in der Bemaßung ............................................................ 145
Mtext oder Absatztext .............................................................. 212
Mtextditor aktivieren ................................................................ 163
Mtexteditor ............................................................................... 213
Mtexteditor: Optionen .............................................................. 215
Multiführungslinie .................................................................... 175
Ausrichtung .......................................................................... 183
Ausrichtung parallel ............................................................. 184
Zusammenfassen .................................................................. 182
Multiführungslinie erstellen ..................................................... 176
Multiführungslinie: Optionen ................................................... 177
Multiführungslinienstil ............................................................. 177
Multiführungslinienstil: Inhalt .................................................. 180
Multifunktionsleiste.................................................................5, 20
Neigewinkel ............................................................................. 214
Neue Zeichnung erstellen ........................................................... 29
Neuen Stil „Positionsnummer“ erstellen .................................. 178
Nochmal ............................................................................237, 253
NOCHMAL ................................................................................ 83
Nullpunkt.................................................................................. 240
Nullpunkt verschieben .............................................................. 242
NUM .......................................................................................... 17
Numlock ..................................................................................... 17
Nummerierung.......................................................................... 214
Nummernblock ........................................................................... 17
Nur Text verschieben ............................................................... 161
Oberfläche „klassisch“ ............................................................... 10
Objekt vor Befehl ....................................................................... 78
Objekte des Layers anzeigen .................................................... 128
Objekte werden nicht angezeigt................................................ 219
Objektfang .............................................................................14, 17
Dauerhaft ............................................................................... 61
Einstellen ............................................................................... 62
Endpunkt ................................................................................ 63
Grundlagen ........................................................................60, 61
Lot .......................................................................................... 66
Mitte zwischen 2 Punkten ...................................................... 68
Mittelpunkt............................................................................. 63
Nächster ................................................................................. 67
Quadrant................................................................................. 65
Spur ........................................................................................ 68
Tangente................................................................................. 64
VonPunkt ............................................................................... 66
Zentrum.................................................................................. 65
Objektfang Basispunkt ............................................................... 67
Seite 326
AutoCAD 2010 Grundlagen
Objektfang Hilfslinie .................................................................. 64
Objektfang parallel ..................................................................... 67
Objektfang PUNKT .................................................................. 227
Objektfang Schnittpunkt ............................................................. 63
Objektfänge .......................................................................... 60, 61
Objektfangspur ........................................................................... 17
Objekthöhe ................................................................................. 31
Objektlayer zum aktuellen Layer .............................................. 128
Objektwahl
Alle......................................................................................... 44
Einstellungen.......................................................................... 43
Erzwingen Fenster/Kreuzen ................................................... 45
Fenster .................................................................................... 43
Kreuzen .................................................................................. 44
Letztes .................................................................................... 44
Mit Maus ................................................................................ 43
Objekte aus Auswahl entfernen .............................................. 45
Übereinanderliegende Objekte ............................................... 46
Vorherige Auswahl ................................................................ 45
Wichtige Modi ....................................................................... 43
Zaun ....................................................................................... 47
Objektwahl mit Filter ................................................................. 47
Of................................................................................................ 62
Ofang ...............................................................................14, 60, 61
Ofang Kontextmenü ................................................................... 62
Ofang temporär über Tastatur steuern ........................................ 61
Ofang über die Tastatur........................................................... 60
Ofang über POP0-Menü .......................................................... 60
Ofänge .................................................................................. 60, 61
Ofänge dauerhaft über Tastatur: ............................................ 62
Ordinate ...................................................................................... 22
Ortho .................................................................................... 14, 17
Orthomodus ................................................................................ 39
Ø-Symbol über Tastatur ........................................................... 217
Otrack ......................................................................................... 14
Pan .............................................................................................. 21
Papierbereich .............................................................................. 30
Aktivieren ............................................................................ 205
Papierbereich aktivieren ........................................................... 296
Papierformat ............................................................................. 208
PDF-Dokument: Layer ein- bzw. ausschalten ............................ 60
PDMODE ..........................................................................226, 231
PELLIPSE ................................................................................ 223
Pfeil ............................................................................................ 99
Pickfirst .................................................................................... 127
Platzhalter für Filter.................................................................. 256
plinewid ................................................................................... 100
Plot zentrieren........................................................................... 208
Plotbereich ................................................................................ 208
Plotdatum ................................................................................. 195
Plotmaßstab .............................................................................. 209
Plotstifttabelle........................................................................... 208
Polar .......................................................................... 12, 14, 17, 27
Polarkoordinaten .................................................................. 17, 26
POLARSNAP ........................................................................... 211
Polygon
Erstellen ............................................................................... 115
Inkreis ...........................................................................115, 117
Polylinie ..........................................................................33, 41, 97
Breite .................................................................................... 100
Gedruckt am 11.02.2010
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Kontexmenü ........................................................................... 97
Umgrenzung ......................................................................... 103
Verbinden............................................................................... 99
Polylinie schließen ................................................................... 101
Polylinie: Kurve angleichen ..................................................... 102
Polylinie: Optionen..................................................................... 97
Polylinie: Pfeil zeichnen ............................................................. 99
Polylinien durch Umgrenzung erstellen ................................... 103
Position des Maßtextes ............................................................. 161
Positionieren der Koordinatenbemaßung.................................. 154
Präfix .................................................................................161, 272
Protokolldatei erstellen ............................................................. 300
PROXGRAPHICS.................................................................... 219
Prozent .................................................................................... 221
Prüfmaß .................................................................................... 171
Punkt ...................................................................................23, 225
Erstellen ............................................................................... 225
Punktdarstellung ändern ........................................................... 231
Punkte löschen.......................................................................... 231
Punktstil.................................................................................... 226
QTEXT .................................................................................... 219
Quadrant ................................................................................66, 73
Qutextmode ............................................................................. 219
Radius......................................................................................... 33
Radiusbemaßung ...................................................................... 146
Radiusbemaßung Linie innerhalb ............................................. 277
Radiusbemaßungsstil erstellen ................................................. 283
Raster............................................................................. 14, 17, 212
Raster einstellen ....................................................................... 211
Re ............................................................................................... 88
Rechteck ..................................................................................... 31
Abrunden ............................................................................... 76
Breite.................................................................................... 118
Objekthöhe ........................................................................... 118
Optionen............................................................................... 117
Rechteckmodus .......................................................................... 14
Rechtsachse ................................................................................ 22
Rechtsbündig ............................................................................ 214
Rechtsklick ................................................................................. 61
Region ...................................................................................... 305
Registerkarte Modell und Layout anzeigen ................................ 53
Registerkarten Layout und Modell anzeigen .............................. 30
Reihe ...................................................................................87, 250
Methode ................................................................................. 93
Optionen................................................................................. 94
Polar ....................................................................................... 92
Rechteckig.............................................................................. 89
Winkelangabe ........................................................................ 91
Relativ ........................................................................................ 25
Returntaste.................................................................................. 16
rio ............................................................................................. 305
RMT ......................................................................................18, 19
rtf .............................................................................................. 218
Rundungsradius .....................................................................40, 41
Sammeln ................................................................................... 183
Schieben ................................................................................49, 78
Kartesisch ............................................................................... 79
Koordinateneingabe ............................................................... 78
Objektfang.............................................................................. 78
Polar ..................................................................................79, 81
Seite 327
AutoCAD 2010 Grundlagen
schließen ................................................................................... 101
Schließen ................................................................................... 28
Schnellauswahl ......................................................................... 297
Schnellbemaßung ...................................................... 112, 113, 157
Schnellbemaßung / Radiusbemaßung ....................................... 160
Schnellbemaßung / Versetzt ..................................................... 160
Schnellbemaßung: Koordinatenbemaßung ............................... 157
Schnellführung ......................................................................... 184
Schnellzugriffsleiste anpassen ...................................................... 6
Schnellzugriffsleiste: Befehl entfernen ......................................... 7
Schnellzugriffsleiste: Befehl hinzufügen ...................................... 7
Schraffur ................................................................................... 131
Benutzerdefiniert .................................................................. 132
Beschriftungsobjekt.............................................................. 133
Fehler ................................................................................... 134
Grundlagen ........................................................................... 131
Kreuzschraffur ..................................................................... 132
Ursprung .............................................................................. 134
Vordefiniert .......................................................................... 133
Schraffur: Super Hatch ............................................................. 134
Schriftart ................................................................................... 191
Schriften werden nicht gefüllt dargestellt ................................. 313
Schriftfeld ............................................................................. 36, 56
Im Layout einfügen .............................................................. 203
Schriftfeld als Block speichern ................................................. 201
Schriftfelder .......................................................................... 29, 53
Schriftfeldhintergrund ausblenden ............................................ 314
Schriftfeldinformation .............................................................. 195
Schriftgröße des Attributs einstellen......................................... 200
Seitenabstand einstellen............................................................ 208
Seitenansicht............................................................................... 66
Seiteneinrichtung ...................................................................... 207
Seiteneinrichtung importieren .................................................. 208
Seiteneinrichtungsmanager ......................................................... 57
Seiteneinrichtungs-Mananger ................................................... 207
Setvar........................................................................................ 321
SETVAR .................................................................................. 321
Skalieren oder Varia ................................................................. 114
Skalierfaktor ............................................................................... 55
Skizze ....................................................................................... 233
Sonderzeichen .......................................................................... 215
Sonderzeichen voranstellen ...................................................... 163
Speichern .............................................................................. 21, 28
Sperrschrift ............................................................................... 214
Sphärisch .................................................................................... 22
Spiegeln ...................................................................................... 95
Spline........................................................................................ 229
Stack-Eigenschaften ................................................................. 217
Standardeinstellung .................................................................... 24
Startpunkt ............................................................................. 11, 22
Startsymbol................................................................................... 3
Statusleiste .................................................................................... 8
Statusleiste anpassen .................................................................. 14
Statusleiste auf Text umschalten ................................................ 14
Statuszeile............................................................ 14, 15, 23, 38, 61
Stil STANDARD ...............................................................178, 190
Stil: Textstil .............................................................................. 190
Strahl ........................................................................................ 239
Strecken .................................................................................... 111
STRG.......................................................................................... 16
Gedruckt am 11.02.2010
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
STRG+1 ................................................................................... 241
STRG+A ......................................................... 16, 43, 44, 216, 218
STRG+Alt+Q ............................................................................. 16
STRG+C ................................................................................... 218
STRG+F4 ................................................................................... 28
STRG+S ..................................................................................... 13
STRG+V .................................................................................... 17
Stutzen ........................................................................................ 34
Während Stutzen dehnen........................................................ 37
Stutzen umkehren ....................................................................... 34
Suchen von Befehlen .................................................................. 11
Suffix........................................................................................ 272
Symbol ..................................................................................... 215
Symmetrisch ............................................................................. 276
Systemvariable ......................................................................... 321
Systemvariable DIMASSOC .................................................... 182
Systemvariable im Zusammenhang mit Texten ........................ 219
Systemvariable-Editor .............................................................. 321
Systemvariablen der Bemaßung ............................................... 321
Tablett ........................................................................................ 17
Tabulator ...............................................................................12, 16
Tastatur ..................................................................................60, 61
TEILEN .................................................................................... 227
Text
Ändern ................................................................................. 193
Ausrichten ............................................................................ 189
Eigenschaften ....................................................................... 193
Erstellen ............................................................................... 188
Position ................................................................................ 189
Text als Polylinie ...................................................................... 218
Text reicht über Schriftfeld hinaus ........................................... 190
Text schreibt über Schriftfeld hinaus ........................................ 313
Text zerlegen ............................................................................ 217
Text: Position ........................................................................... 189
Text: Position Einpassen .......................................................... 189
Textausrichtung ........................................................................ 214
Textdatei importieren ............................................................... 218
Texte erstellen .......................................................................... 188
Texte in Polylinie umwandeln .................................................. 218
Textfill ..................................................................................... 219
Texthöhe ............................................................................200, 213
Textstil...................................................................................... 190
Textstil erstellen ....................................................................... 191
Textstile .................................................................................... 213
Textüberschreibung über Eigenschaften ändern ....................... 165
Tilde ........................................................................................... 17
Tipp
Stutzen ................................................................................... 34
Toleranz ................................................................................... 184
Toleranz erstellen ..................................................................... 174
TTR ............................................................................................ 68
Tür in der Wand verschieben.................................................... 114
txt ............................................................................................. 218
Übersichtsfenster ........................................................................ 21
Übung
12 Kreise abrunden ................................................................ 75
Bemaßung im Maßstab 10
1 273
Schriftfeld beschriften .......................................................... 192
Texte in das Schriftfeld ........................................................ 193
Seite 328
AutoCAD 2010 Grundlagen
Übung 1
Linienzug mit Fang ................................................................ 19
Übung 10
Langloch ................................................................................ 69
Übung 11
Bohrplatte............................................................................... 71
Übung 13
Rosette ................................................................................... 81
Übung 14
Flansch ................................................................................... 87
Übung 15
Schablone ............................................................................... 90
Übung 16
Bohrplatte............................................................................... 91
Übung 17: Polylinienzug ............................................................ 98
Übung 2
Kartesische Koordinaten
Absolut .............................................................................. 25
Übung 20: Klaue ...................................................................... 104
Übung 21
Polygon ................................................................................ 116
Übung 21
Polylinie Kurvenlinie ........................................................... 101
Übung 23: Ergänzen Sie die Bemaßungen am Winkel wie
dargestellt. ............................................................................. 165
Übung 24
Eigenschaften der Attribute ändern ...................................... 199
Übung 27
Oberflächensymbol ................................................................ 96
Übung 28
BKS ...................................................................................... 250
Übung 29
Treppe .................................................................................. 252
Übung 3
Kartesische Koordinaten ........................................................ 26
Übung 33
Layerstatus ........................................................................... 259
Übung 34
Bemaßungsstil erstellen ....................................................... 286
Übung 35
Unterstil für Radialbemaßung .............................................. 289
Übung 36
Baubemaßung anwenden...................................................... 289
Übung 37
Präfix Durchmessersymbol .................................................. 292
Übung 38
Bemaßung im verschiebbaren Modellbereich ...................... 293
Übung 39
Alle Bemaßungen wählen .................................................... 297
Übung 4
Polarkoordinaten
Relativ ............................................................................... 27
Übung 5
Abstand eingeben ................................................................... 27
Übung 6: Schriftfeld erstellen ..................................................... 31
Übung 7
Anschlag ................................................................................ 39
Übung 8
Bohrplatte............................................................................... 48
Übung 9
Gedruckt am 11.02.2010
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Objektfang.............................................................................. 66
Übung: Ausrichten ................................................................... 224
Übung: Bemaßungsverkürzung ................................................ 170
Übung: BKS Objekt ................................................................. 248
Übung: Eigenschaften von Attributen ...................................... 199
Übung: Führungslinien ............................................................. 181
Übung: Länge: Delta / Winkel.................................................. 222
Übung: Spline ........................................................................... 230
Übung: Strahl ........................................................................... 239
Übung: Teilen ....................................................................230, 233
Übung: Teilen einer Splinelinie ................................................ 233
Übung: Treppe zeichnen........................................................... 252
Übung: Unterstil Radialbemaßung für den Stil DIN2006......... 289
Übung: Versetzte Bemaßung .................................................... 167
UCSFOLLOW.......................................................................... 247
um............................................................................................. 103
Um .............................................................................................. 74
Umfangreiche Texte in Autocad ............................................... 218
Umgrenzung ............................................................................. 103
Umschalten der Register Modell/Layout ................................. 207
Untere Zeile unterstreichen ...................................................... 182
Ur ............................................................................................... 33
Ursprung ..................................................................................... 33
Ursprung anzeigen .................................................................... 241
Ursprung des Koordinatensystems ........................................... 240
VBA ............................................................................................. 2
Verbinden ................................................................................... 99
Vergrößern ............................................................................... 114
Verkleinern ............................................................................... 114
Verkürzunglinie ........................................................................ 170
Versatz........................................................................................ 33
Verschiebbaren Modellbereich aktivieren ................................ 205
Verschiebbarer Modellbereich.................................................... 54
Versetzen .................................................................................... 33
Vieleck ..................................................................................... 115
Vordefinierte Ansichten ........................................................... 253
VORGABE............................................................................... 123
Vorlage .................................................................... 21, 36, 43, 210
Vorschau................................................................................... 210
Vs .............................................................................. 69, 74, 77, 88
Wblock ..............................................................................201, 202
Erstellen ............................................................................... 282
WBLOCK................................................................................. 202
Weitere Zeichen- und Änderungsbefehle ................................. 221
Weltkoordinatensystem ............................................................ 241
Werkzeugkasten ......................................................................... 14
Werkzeugkästen ......................................................................... 20
Werkzeugsymbol ........................................................................ 11
Wheelmaus ................................................................................. 18
Wiederholen von Befehlen ....................................................... 237
Windowstastenkombinationen.................................................... 13
Winkel ...................................................................................12, 22
Winkelangabe ............................................................................. 12
Winkelangabe im Maßtext........................................................ 145
Winkeldrehrichtung .................................................................... 38
WKS ......................................................................................... 241
WMFIN .............................................................................218, 230
WMFOUT .........................................................................218, 230
www.ertls.de................................................................................. 2
X-Achse......................................................................... 8, 153, 253
Seite 329
AutoCAD 2010 Grundlagen
Y-Achse ................................................................................ 8, 253
Z-Achse zeigt ............................................................................... 8
Zeichenhilfen
Ein/Aus .................................................................................. 14
Zeichnung am Koordinatensystem ausrichten .......................... 224
Zeichnung schließen ................................................................... 28
Zeichnungseigenschaften.......................................................... 196
Zeichnungsmaßstab .................................................................... 38
Zeichnungsvorlage ..........................................................29, 58, 59
Ändern ................................................................................. 130
Speichern.............................................................................. 210
Zeigereingabe ....................................................................... 23, 24
Gedruckt am 11.02.2010
© Dipl.-Wirtsch.-Ing.(FH) Franz Ertl
Zeit ........................................................................................... 309
Zentriert .................................................................................... 214
Zentrum ...................................................................................... 14
Zo ............................................................................................... 55
Zoom .......................................................................................... 21
Alles ..................................................................................... 210
Zoomzentrum ............................................................................. 21
Zugmodus ................................................................................. 230
Zuletzt geöffnete Dateien ............................................................. 7
Zusätzliches Format.................................................................. 309
Zylinderkoordinaten ................................................................... 22
Zylindrisch ................................................................................. 22
Seite 330
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement