TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch

TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
TruVision NVR 21Benutzerhandbuch
P/N 1072629B-DE • REV A • ISS 08AUG13
Copyright
© 2013 UTC Fire & Security Americas Corporation, Inc.
Interlogix ist Teil von UTC Climate Controls & Security, einer Geschäftseinheit der United
Technologies Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Marken und Patente
TruVision NVR 21 und das Logo sind Marken von United Technologies.
Andere in diesem Dokument verwendete Handelsnamen können Marken oder eingetragene Marken
der Hersteller oder Anbieter der betreffenden Produkte sein.
Hersteller
UTC Fire & Security Americas Corporation, Inc.
2955 Red Hill Avenue, Costa Mesa, CA 92626-5923, USA
Autorisierter EU-Herstellungsrepräsentant:
UTC Fire & Security B.V.
Kelvinstraat 7, 6003 DH Weert, Niederlande
Zertifizierung
N4131
FCC-Konformität
Dieses Gerät erfüllt Teil 15 der FCC-Richtlinien. Für den Betrieb gelten die beiden folgenden
Voraussetzungen: (1) Das Gerät löst keine schädlichen Störungen aus, und (2) das Gerät muss
gegen jegliche Störungen unempfindlich sein – auch gegen Störungen, die zum unerwünschten
Betrieb des Geräts führen.
FCC-Konformität
Klasse B: Dieses Gerät wurde getestet und unterliegt den gemäß Teil 15 der FCC-Vorschriften für
digitale Geräte der Klasse B festgelegten Beschränkungen. Diese Beschränkungen wurden
festgelegt, um bei der Installation in Wohnhäusern ausreichenden Schutz vor schädigenden
Störungen zu gewährleisten. Dieses Gerät erzeugt und verwendet Hochfrequenzenergie und kann
diese auch selbst aussenden. Bei unsachgemäßer Installation und Anwendung sind Störungen des
Funkverkehrs möglich.
Es kann nicht garantiert werden, dass bei einzelnen Installationen keine Störungen auftreten. Wenn
dieses Gerät Beeinträchtigungen des Radio- oder Fernsehempfangs bewirkt, was durch Ein- und
Ausschalten festgestellt werden kann, sollte der Benutzer versuchen, diese Störungen durch eine
oder mehrere der folgenden Maßnahmen zu beheben:
ACMA-Konformität
EU-Richtlinien
•
Richten Sie die Empfangsantenne neu aus, oder stellen Sie diese an einem anderen Ort auf.
•
Vergrößern Sie den Abstand zwischen dem Gerät und dem Funkempfänger.
•
Schließen Sie das Gerät und den Funkempfänger an getrennte Stromkreise an.
•
Fragen Sie den Händler oder einen erfahrenen Radio- und Fernsehtechniker um Rat.
Hinweis! Dies ist ein Produkt der Klasse A. Es kann im Heimbereich Funkstörungen verursachen; in
einem solchen Fall ist es für den Benutzer möglicherweise erforderlich, Abhilfemaßnahmen zu
treffen.
12004/108/EG (EMV-Richtlinie): UTC Fire & Security erklärt hiermit, dass dieses Gerät den
grundlegenden Anforderungen und anderen maßgeblichen Vorschriften der Richtlinie 2004/108/EG
entspricht.
2002/96/EG (WEEE-Richtlinie): Produkte, die mit diesem Symbol gekennzeichnet sind, dürfen in
der Europäischen Union nicht über unsortierten Hausmüll entsorgt werden. Um die
ordnungsgemäße Wiederverwertung zu gewährleisten, geben Sie dieses Produkt beim Kauf eines
gleichwertigen neuen Geräts an Ihren Händler zurück, oder geben Sie es an einer entsprechend
gekennzeichneten Sammelstelle ab. Weitere Informationen finden Sie auf der folgenden Website:
www.recyclethis.info.
2006/66/EG (Batterierichtlinie): Dieses Produkt enthält eine Batterie, die innerhalb der
Europäischen Union nicht als unsortierter Hausmüll entsorgt werden darf. Genaue Informationen zur
Batterie finden Sie in der Produktdokumentation. Die Batterie ist mit diesem Symbol
gekennzeichnet, das möglicherweise Buchstaben enthält, die das Vorhandensein von Cadmium
(Cd), Blei (Pb) oder Quecksilber (Hg) angeben. Um die ordnungsgemäße Wiederverwertung zu
gewährleisten, geben Sie die Batterie beim Hersteller oder an einer entsprechend gekennzeichneten
Sammelstelle ab. Weitere Informationen finden Sie auf der folgenden Website: www.recyclethis.info.
Kontaktinformationen
Kontaktinformationen finden Sie auf www.utcfireandsecurity.com
Inhalt
Abschnitt 1
Produktvorstellung 1
Produktübersicht 1
Abschnitt 2
Installation 3
Installationsumgebung 3
Auspacken des TVN 21 und dessen Zubehör 4
Geräterückseite 4
Anschließen des Bedienpults 5
RS-485 Ports 8
RS-232-Anschluss 8
Monitoranschlüsse 8
Audioeingänge und -ausgänge 9
Halterungen 9
Abschnitt 3
Erste Schritte 11
Ein- und Ausschalten des NVR 11
Verwendung des Setup-Assistenten 12
Abschnitt 4
Bedienungshinweise 17
Steuerung des TVN 21 17
Verwenden des Frontbedienelements 17
Verwenden der Maus 20
Verwenden der IR-Fernbedienung 21
Übersicht der Menüs 24
Abschnitt 5
Liveanzeige 27
Beschreibung der Liveanzeige 27
Videoausgang 28
Audioausgang 28
Steuerung des LiveView-Modus 29
Mehrfachbildformat 30
Sequenzierung von Kameras 31
Zugriff auf häufig verwendete Befehle 32
Konfiguration der Liveanzeige 34
Allgemeine Einstellungen 36
Konfigurieren von Uhrzeit und Datum 38
Abschnitt 6
Steuern einer PTZ-Dome 41
Aufrufen von Presets, Touren und Shadow Touren 41
Einrichten und Aufrufen von Presets 42
Einrichten und Aufrufen von Preset Touren 45
Einrichten und Aufrufen einer Shadow Tour 47
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
i
Abschnitt 7
Wiedergeben einer Aufnahme 49
Überblick über das Wiedergabefenster 49
Wiedergabe-Popup-Menü 52
Sofortige Wiedergabe 52
Tägliche Wiedergabe 53
Suchen aufgezeichneter Videos 54
Wiedergeben von Aufnahmen nach Zeit und Videotyp 55
Wiedergeben von Aufnahmen nach Ereignis 56
Erstellen und Wiedergeben von Aufnahmen mit Markern 57
Slideshow von Schnappschüssen 59
Wiedergeben von Aufnahmen aus dem Systemprotokoll 59
Wiedergabe mit Einzelbildanzeige 61
Digitalzoom für Wiedergabe 61
Abschnitt 8
Archivieren aufgezeichneter Dateien 63
Archivieren von Dateien 63
Erstellen und Archivieren von Videoclips 67
Archivieren von Schnappschüssen 67
Verwalten von Sicherungsgeräten 68
Wiedergeben von archivierten Dateien auf einem PC 68
Abschnitt 9
Verwenden des Webbrowsers 69
Windows Vista und Windows 7 Benutzer 69
Zugreifen auf den Webbrowser 70
Webbrowser-Übersicht 70
Konfigurieren des Geräts mithilfe des Webbrowsers 72
Suchen und Wiedergeben von aufgezeichneten Videos 76
Suche nach Ereignisprotokollen 79
Steuern einer PTZ-Dome im Webbrowser 79
Erfassen von Texteinfügungen 80
Textüberlagerung 81
Verwenden eines Netzwerkspeichersystems 82
Abschnitt 10
Aufnahme 83
Initialisieren der Aufnahmeeinstellungen 83
Definieren eines Aufnahmezeitplans 86
Tägliche Zeitpläne 88
Feiertagszeitpläne 89
Zeitpläne für die Bewegungserkennung 90
Zeitpläne für externe Alarme 90
Schützen aufgezeichneter Dateien 90
Konfigurieren redundanter Aufnahmen 92
Erfassen von Texteinfügungen 93
Abschnitt 11
Alarmeinstellungen 95
Beschreibung der Alarmbenachrichtigungstypen 95
Einrichten der Bewegungserkennung 95
Einrichten von externen Alarmen 98
ii
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
Manuelles Auslösen oder Löschen von Alarmausgaben 101
Einrichten von Systembenachrichtigungen 101
Erkennen von Videoverlust 102
Erkennen von Videosabotage 103
Abschnitt 12
Netzwerkeinstellungen 105
Konfigurieren allgemeiner Netzwerkeinstellungen 105
Konfigurieren von PPPoE 107
Konfigurieren von DDNS 107
Konfigurieren eines NTP-Servers 109
Konfigurieren von E-Mail 110
Konfigurieren von SNMP 111
Konfigurieren des FTP-Servers 111
Konfigurieren eines Remote-Alarm-Host 111
Konfigurieren von Multicasting 112
Konfigurieren des Server- und HTTP-Ports 112
Konfigurieren der RTSP-Serviceschnittstelle 113
Überprüfen des Netzwerkstatus 113
Export von Netzwerkpaketdaten 114
Portweiterleitung 115
Abschnitt 13
HDD-Verwaltung 117
Initialisieren von HDDs 117
Kontrollieren des Speicherplatzes auf der HDD 118
Festlegen von HDD-Gruppen 118
Festlegen der HDD-Eigenschaft 119
Prüfen des HDD-Status 120
Konfigurieren von HDD-Alarmen 120
Verwalten von eSATA 121
Überprüfen der S.M.A.R.T.-Informationen 121
Abschnitt 14
Kameraeinstellungen 123
Hinzufügen/Entfernen von IP-Kameras 123
Konfigurieren der OSD-Einstellungen der Kamera 125
Einrichten von Masken zum Schutz der Privatsphäre 126
Anpassen der Videobildeinstellungen 127
Abschnitt 15
NVR-Verwaltung 129
Konfigurieren des RS-232-Anschlusses 129
Aktualisieren der System-Firmware 130
Wiederherstellen der Standardeinstellungen 131
Anzeigen von Systeminformationen 131
Durchsuchen der Systemprotokolle auf Ereignisse 134
Abschnitt 16
Benutzerverwaltung 135
Hinzufügen eines neuen Benutzers 135
Anpassen der Zugriffsberechtigungen eines Benutzers 136
Löschen eines Benutzers 138
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
iii
Ändern eines Benutzers 139
Ändern des Administrator-Passworts 139
Anhang A
Spezifikationen 141
Anhang B
PTZ-Protokolle 143
Anhang C
Informationen zur Portweiterleitung 145
Anhang D
KTD-405-Bedienpult 147
Unterstützte Firmware 147
Anschließen des Bedienpults 147
Einrichten des Bedienpults für den Betrieb mit dem
TVN 21 148
Verwenden des Bedienpults 150
Anhang E
Maximale Voraufnahmezeiten 157
Anhang F
Unterstützte PTZ-Befehle 159
Anhang G
Standardmenüeinstellungen 163
Glossar 173
Index 175
iv
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
Abschnitt 1
Produktvorstellung
Produktübersicht
Dies ist das TruVision NVR 21 (TVN 21)-Benutzerhandbuch für die folgenden
Modelle:
Tabelle 1: Produktcodes
Amerikas
TVN-2108-000
TruVision NVR 21, 8 Kanäle, Kein Speicherplatz
TVN-2108-2T
TruVision NVR 21, 8 Kanäle, 2 TB Speicherplatz
TVN-2108-4T
TruVision NVR 21, 8 Kanäle, 4 TB Speicherplatz
TVN-2108-6T
TruVision NVR 21, 8 Kanäle, 6 TB Speicherplatz
TVN-2108-8T
TruVision NVR 21, 8 Kanäle, 8 TB Speicherplatz
TVN-2116-000
TruVision NVR 21, 16 Kanäle, Kein Speicherplatz
TVN-2116-2T
TruVision NVR 21, 16 Kanäle, 2 TB Speicherplatz
TVN-2116-4T
TruVision NVR 21, 16 Kanäle, 4 TB Speicherplatz
TVN-2116-6T
TruVision NVR 21, 16 Kanäle, 6 TB Speicherplatz
TVN-2116-8T
TruVision NVR 21, 16 Kanäle, 8 TB Speicherplatz
EMEA
TVN-2108-000EA
TruVision NVR 21, 8 Kanäle, Kein Speicherplatz
TVN-2108-2TEA
TruVision NVR 21, 8 Kanäle, 2 TB Speicherplatz
TVN-2108-4TEA
TruVision NVR 21, 8 Kanäle, 4 TB Speicherplatz
TVN-2108-6TEA
TruVision NVR 21, 8 Kanäle, 6 TB Speicherplatz
TVN-2108-8TEA
TruVision NVR 21, 8 Kanäle, 8 TB Speicherplatz
TVN-2116-000EA
TruVision NVR 21, 16 Kanäle, Kein Speicherplatz
TVN-2116-2TEA
TruVision NVR 21, 16 Kanäle, 2 TB Speicherplatz
TVN-2116-4TEA
TruVision NVR 21, 16 Kanäle, 4 TB Speicherplatz
TVN-2116-6TEA
TruVision NVR 21, 16 Kanäle, 6 TB Speicherplatz
TVN-2116-8TEA
TruVision NVR 21, 16 Kanäle, 8 TB Speicherplatz
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
1
0BAbschnitt 1: Produktvorstellung
ANZ
TVN-2108-000AZ
TruVision NVR 21, 8 Kanäle, Kein Speicherplatz
TVN-2108-2TAZ
TruVision NVR 21, 8 Kanäle, 2 TB Speicherplatz
TVN-2108-4TAZ
TruVision NVR 21, 8 Kanäle, 4 TB Speicherplatz
TVN-2108-6TAZ
TruVision NVR 21, 8 Kanäle, 6 TB Speicherplatz
TVN-2108-8TAZ
TruVision NVR 21, 8 Kanäle, 8 TB Speicherplatz
TVN-2116-000AZ
TruVision NVR 21, 16 Kanäle, Kein Speicherplatz
TVN-2116-2TAZ
TruVision NVR 21, 16 Kanäle, 2 TB Speicherplatz
TVN-2116-4TAZ
TruVision NVR 21, 16 Kanäle, 4 TB Speicherplatz
TVN-2116-6TAZ
TruVision NVR 21, 16 Kanäle, 6 TB Speicherplatz
TVN-2116-8TAZ
TruVision NVR 21, 16 Kanäle, 8 TB Speicherplatz
China
TVN-2108-000C
TruVision NVR 21, 8 Kanäle, Kein Speicherplatz
TVN-2108-2TC
TruVision NVR 21, 8 Kanäle, 2 TB Speicherplatz
TVN-2108-4TC
TruVision NVR 21, 8 Kanäle, 4 TB Speicherplatz
TVN-2108-6TC
TruVision NVR 21, 8 Kanäle, 6 TB Speicherplatz
TVN-2108-8TC
TruVision NVR 21, 8 Kanäle, 8 TB Speicherplatz
TVN-2116-000C
TruVision NVR 21, 16 Kanäle, Kein Speicherplatz
TVN-2116-2TC
TruVision NVR 21, 16 Kanäle, 2 TB Speicherplatz
TVN-2116-4TC
TruVision NVR 21, 16 Kanäle, 4 TB Speicherplatz
TVN-2116-6TC
TruVision NVR 21, 16 Kanäle, 6 TB Speicherplatz
TVN-2116-8TC
TruVision NVR 21, 16 Kanäle, 8 TB Speicherplatz
Der TruVision™ NVR 21 ist ein vielseitiger, benutzerfreundlicher, integrierter
Netzwerkvideorekorder (NVR), mit dem der Endbenutzer mit bis zu 16 Kameras
bei einer maximalen Gesamteingangsbandbreite von 40/80 Mbit/s Videos
aufnehmen kann. Außerdem kann er mit dem ganzen UTC-Portfolio an
Sicherheitslösungen integriert werden und lässt sich nahtlos mit anderen
Produkten der TruVision-Marke einsetzen.
Seine duale Streaming-Funktionalität ermöglicht dem Benutzer die Konfiguration
verschiedener Einstellungen für die Aufnahme und das Streamen von Videos im
Liveanzeigemodus.
Der TruVision NVR 21 ist mit der lizenzfreien TruVision Navigator Software
vollständig integrierbar, die sich für die meisten gewerblichen Anwendungen
optimal eignet. Die intuitive und benutzerfreundliche Webbrowser-Oberfläche des
TVN 21 ermöglicht eine Remote-Konfiguration und sichere Anzeige, Suche und
Wiedergabe von Videos auf Computern, die mit dem Internet verbunden sind.
2
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
Abschnitt 2
Installation
In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie der TVN 21 installiert wird.
Installationsumgebung
Berücksichtigen Sie diese Faktoren bei der Installation Ihres Produkts:
•
Belüftung
•
Temperatur
•
Feuchtigkeit
•
Chassis-Belastung
Belüftung: Verdecken Sie nie die Lüftungsöffnungen. Führen Sie die Installation
gemäß den Hinweisen des Herstellers durch. Stellen Sie sicher, dass der
vorgesehene Aufstellungsort ausreichend belüftet ist.
Temperatur: Beachten Sie bei der Wahl des Aufstellungsorts die für das Gerät
angegebenen Werte für die Betriebstemperatur (- 10 bis + 55 °C) sowie die
Luftfeuchtigkeit (10 % bis 90 %, keine Kondensation). Extreme Hitze oder Kälte
außerhalb der angegebenen Betriebstemperaturgrenzen können die
Lebenserwartung des NVR reduzieren. Installieren Sie das Gerät nicht über
anderen Geräten, die im Betrieb heiß werden. Lassen Sie zwischen
gestellmontierten TruVision NVR 21-Geräten 44 mm Abstand.
Feuchtigkeit: Benutzen Sie dieses Gerät nicht in der Nähe von Wasser.
Feuchtigkeit kann die internen Komponenten beschädigen. Um das Risiko eines
Brands oder elektrischen Schocks zu vermeiden, sollten Sie das Gerät nicht
Regen oder Feuchtigkeit aussetzen.
Chassis: Geräte, die weniger als 15,9 kg wiegen, können auf dem Gerät
platziert werden.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
3
1BAbschnitt 2: Installation
Auspacken des TVN 21 und dessen Zubehör
Wenn Sie das Produkt erhalten, prüfen Sie Karton und Inhalt auf mögliche
Schäden und Vollständigkeit. Beiliegend im Karton finden Sie eine Artikelliste.
Sollten Artikel beschädigt sein oder fehlen, wenden Sie sich bitte an Ihren
Händler.
Mit dem Produkt gelieferte Artikel:
•
IR (Infrarot)-Fernbedienung
•
Zwei AAA-Batterien für die Fernbedienung
•
Netzkabel (Wechselspannung)
•
USB-Maus
•
Halterungen
•
NVR
•
CD mit Software und Benutzerhandbüchern
•
TruVision NVR 21 Schnellstartanleitung
•
TruVision NVR 21 Benutzerhandbuch (auf CD)
Geräterückseite
Abbildung auf Seite 5 zeigt die Anschlüsse an der Rückseite und beschreibt
jeden Anschluss an einem typischen digitalen TVN 21-Videorekorder. Angaben
können je nach Modell abweichen.
Bevor Sie den NVR einschalten, schließen einen Hauptmonitor an, um den
Grundbetrieb zu gewährleisten.
4
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
1BAbschnitt 2: Installation
Abbildung 1: Anschlüsse an der Rückseite
1. Anschluss eines CCTV-Monitors
(BNC-Anschluss).
2. Anschluss eines Audioeingangs über
Cinchstecker.
3. Anschluss an ein RS-232-Gerät.
4. Anschluss an ein Netzwerk.
5. Anschluss an ein optionales eSATA-Gerät,
z. B. SATA-Festplatte, CD/DVD-RM.
6. Anschluss des Netzkabels.
7. Anschluss von Lautsprechern für
Audioausgabe.
8. Anschluss an einen VGA-Monitor.
9. Anschluss an einen HDTV. Die HDMIVerbindung unterstützt digitales Audio und
Video.
10. Anschluss an ein optionales USB-Gerät,
z. B. Maus, CD/DVD-Brenner oder
Festplatte.
11. Beenden der Dome-Leitung mithilfe dieses
RS-485-Schalters. Standard ist "Off" (Aus).
12. Anschluss einer PTZ-Steuerung.
13. Anschluss an ein Bedienpult (abgebildet ist
das KTD-405)
14. Anschluss von bis zu
16 Alarmeingangskabeln an
Relaisausgänge.
15. Anschluss von bis zu vier AlarmrelaisAusgängen.
16. Erdung
Anschließen des Bedienpults
Das Bedienpult verwendet RS-485-Simplex-Verkabelung. Das Signal wird über
eine einzelne Twisted-Pair-Verbindung übertragen. Es wird ein abgeschirmtes
STP CAT5-Netzwerkkabel empfohlen. Erden Sie ein Ende des Kabels. Dies
kann das erste oder letzte Gerät in der RS-485-Leitung sein.
Die maximale Anzahl Geräte, die in einem Bus installiert werden können, ist 255.
Es gilt eine maximale Kabellänge von 1200m. Die Kabellänge kann mithilfe eines
Signalverteilers erweitert werden.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
5
1BAbschnitt 2: Installation
Sowohl das erste als auch das letzte Gerät in der Reihe sollten mit einem
120-Ohm-Widerstand abgeschlossen werden, um Leitungsstörungen zu
minimieren. Siehe Abbildung 2 unten.
Abbildung 2: Serielle RS-485-Bus-Verkabelung (abgebildet ist das KTD-405-Bedienpult)
1. Bedienpult
2. I/O-Box
3. Siehe Abschnitt RS-485 Ports auf Seite 8.
Verwenden Sie einen RS-485-Signalverteiler für eine Konfiguration mit
sternförmiger Verkabelung. Siehe Abbildung 3 auf Seite 6.
Abbildung 3: Sternförmige Verkabelung mit RS-485-Signalverteiler
Korrekt:
1. Bedienpult
2. I/O-Box
6
3. RS-485-Verteiler
4. Siehe Abschnitt RS-485 Ports auf Seite 8.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
1BAbschnitt 2: Installation
Falsch:
1. Bedienpult
2. I/O-Box
3. Siehe Abschnitt RS-485 Ports auf Seite 8.
Verwenden Sie einen RS-485-Signalverteiler, um die maximale Anzahl von
Geräten auf dem Bus sowie die Gesamtanzahl zu erhöhen. Jeder
Verteilerausgang stellt einen anderen RS-485-Bus zur Verfügung, wodurch der
Ausgang um zusätzliche 1200 m erweitert wird. Bis zu 31 NVR-Geräte können
an jeden Ausgang angeschlossen werden. Siehe Abbildung 4 unten.
Abbildung 4: Erweitern des Systems mit einem RS-485-Signalverteiler
1. Bedienpult
2. I/O-Box
3. RS-485-Verteiler
4. Siehe Abschnitt RS-485 Ports auf Seite 8.
Achtung: Die meisten Signalverteiler sind unidirektional. Das bedeutet, dass das
Signal nur vom Eingang zu den Ausgängen fließt. Folglich ist es nicht möglich,
mehrere Bedienpulte anzuschließen.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
7
1BAbschnitt 2: Installation
Eine Anleitung zur Konfiguration der Kommunikationseinstellungen des RS-485Ports finden Sie im Abschnitt "RS-485 Ports" unten.
RS-485 Ports
Es gibt zwei RS-485-Ports auf der Rückseite des NVR. In Abbildung 5 finden Sie
die seriellen Pin-Ausgänge.
•
Dome RS-485:
A und B: Anschluss der Schwenk-, Neige-, Zoom-Steuerung von PTZ-Domes.
A = +, B = C und D: Nicht verwendet
G: Erdung der Dome
G: Erdung des Bedienpults
•
Keyb: Anschluss des Bedienpults.
Abbildung 5: RS-485 Pins
RS-232-Anschluss
Schließen Sie mit dem RS-232-Port CBR-PB3-POS-Geräte (Geldautomaten)
und Kassenautomaten an den NVR an.
Monitoranschlüsse
Schließen Sie das Gerät über 75-Ohm-Videokoaxialkabel mit BNC-Steckern an
die Monitore an. Das Gerät liefert ein 1 Vp-p CVBS-Signal. Siehe Abbildung auf
Seite 5 für den Anschluss eines Monitors an einen TVN 21.
Der TVN 21 unterstützt eine Auflösung von bis zu 1920 × 1080/60 Hz in VGA.
Der Monitor sollte mindestens eine Auflösung von 800 × 600 haben. Passen Sie
Ihren Monitor dieser Auflösung entsprechend an.
8
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
1BAbschnitt 2: Installation
Audioeingänge und -ausgänge
Das Gerät verfügt über 1 Audioeingang und zwei Audioausgänge. Sowohl der
Audioausgang als auch die Audioeingänge sind Line-Level.
Audioeingang
RCA-Buchse, 315 mV, 40 Kiloohm. Unsymmetrisch
Audioausgang
RCA-Buchse, 315 mV, 600 Ohm. Unsymmetrisch
Hinweis: Line-Level-Audio erfordert Verstärkung.
Halterungen
Der NVR ist leicht zu montieren, wenn Sie das TVR-RK-1-Gestellmontagekit
erwerben. Siehe Abbildung 6 unten. Wenden Sie sich bitte an Ihren Händler, um
den Artikel zu bestellen.
Der NVR verfügt über ein 1,5U 19-Zoll-Chassis. Siehe Abbildung 6 unten.
Abbildung 6: Gestellmontage
Befestigen Sie die kleinen
Vordergestellhalterungen am Gerät
(Schrauben mitgeliefert)
Befestigen Sie den NVR an den vorderen
Stangen
(Schrauben nicht mitgeliefert).
Das Gestell montieren:
1. Befestigen Sie die zwei kleinen Vordergestellmontage-Halterungen am NVR
(Schrauben mitgeliefert).
2. Befestigen Sie die beiden großen hinteren Stützhalterungen (nicht
mitgeliefert) an den hinteren Stangen.
3. Befestigen Sie den NVR an den vorderen Stangen (Schrauben nicht
mitgeliefert).
Achtung:
Montieren Sie den TVN 21 nicht ohne vorherige Befestigung der Stützhalterung
an den beiden hinteren Stangen. Wenn Sie die hinteren Stangen nicht
installieren, kann der NVR beschädigt werden.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
9
1BAbschnitt 2: Installation
10
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
Abschnitt 3
Erste Schritte
Ein- und Ausschalten des NVR
Bevor Sie das Gerät einschalten, schließen Sie mindestens einen Monitor an den
Videoausgang oder die VGA-Schnittstelle an. Anderenfalls werden Sie nicht in
der Lage sein, die Benutzeroberfläche zu sehen und das Gerät zu bedienen.
Der TVN 21 erkennt den Videomodus (PAL oder NTSC) beim Start automatisch.
Er ist mit einem Universalnetzteil ausgestattet, das automatisch 110/240 V und
60/50 Hz erkennt.
Hinweis: Es wird empfohlen, eine unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV)
für das Gerät zu verwenden.
Einschalten des NVR:
Schalten Sie den NVR ein, indem Sie den Netzschalter an der Geräterückseite
betätigen. Die Netz-LED leuchtet. Der Willkommensbildschirm zeigt an, dass der
NVR gestartet wird.
Der Start-Assistent wird angezeigt.
Ausschalten des NVR:
1. Klicken Sie im Liveanzeigemodus mit der rechten Maustaste und wählen Sie
Menu (Menü) aus. Das Hauptmenü wird angezeigt.
2. Wählen Sie das Symbol Power Manager (Energieverwaltung).
3. Wählen Sie im Popup-Menü "Shutdown" (Ausschalten) die Option Shutdown
(Ausschalten). Klicken Sie zum Bestätigen des Herunterfahrens auf Yes (Ja).
So starten Sie den NVR neu:
1. Klicken Sie im Liveanzeigemodus mit der rechten Maustaste und wählen Sie
Menu (Menü) aus. Das Hauptmenü wird angezeigt.
2. Wählen Sie das Symbol Power Manager (Energieverwaltung).
3. Wählen Sie im Popup-Menü "Shutdown" (Ausschalten) die Option Reboot
(Neustart). Klicken Sie zum Bestätigen des Herunterfahrens auf Yes (Ja).
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
11
2BAbschnitt 3: Erste Schritte
Verwendung des Setup-Assistenten
Der TVN 21 verfügt über einen Express-Installationsassistenten, der bei der
erstmaligen Verwendung die Konfiguration grundlegender NVR-Einstellungen
erleichtert. Er konfiguriert alle Kameras gleichzeitig. Die Konfiguration kann
anschließend je nach Bedarf angepasst werden.
Der Setup-Assistent wird standardmäßig gestartet, sobald der NVR bereit ist. Er
führt Sie durch die wichtigsten Einstellungen Ihres NVR.
Sämtliche Änderungen, die Sie im Setup-Konfigurationsfenster vornehmen,
werden gespeichert, wenn Sie das Fenster verlassen und zum Hauptfenster des
Assistenten zurückkehren.
Hinweis: Wenn Sie den NVR nur mit den Standardeinstellungen einrichten
möchten, klicken Sie in jedem Fenster auf Willkommensbildschirm Next (Weiter),
bis Sie im letzten Fenster angekommen sind.
Schnelles Setup des TVN 21:
1. Schließen Sie alle erforderlichen Geräte an der Rückseite des NVR an. Siehe
Abbildung auf Seite 5.
2. Schalten Sie das Gerät ein, indem Sie den Netzschalter an der
Geräterückseite betätigen.
3. Wählen Sie die bevorzugte Sprache für das System aus der Dropdown-Liste
aus und klicken Sie auf Next (Weiter).
4. Aktivieren oder deaktivieren Sie die Option, um den Assistenten automatisch
zu starten, wenn der NVR eingeschaltet wird. Klicken Sie auf Next (Weiter).
5. Administratorkonfiguration:
Navigieren Sie zum Bearbeitungsfeld "Admin Password" (Admin-Passwort)
und klicken Sie mit der Maus auf das Feld, oder drücken Sie "Enter" auf dem
Frontbedienelement oder der Fernbedienung, um die virtuelle Tastatur
anzuzeigen. Geben Sie das standardmäßige Administrator-Passwort "1234"
ein.
Hinweis: Sie müssen ein Administrator-Passwort eingeben. Um das
Administrator-Passwort zu ändern, aktivieren Sie die Option New Admin
password (Neues Administrator-Passwort), und geben Sie das neue
Passwort ein und bestätigen es.
Achtung: Es wird dringend empfohlen, dass Sie das Passwort des
Administrators ändern. Ändern Sie unbedingt das Standardpasswort "1234".
Notieren Sie sich das neue Passwort und verwahren Sie es an einem
sicheren Ort.
Wenn Sie das Passwort für Ihren NVR vergessen sollten, geben Sie Ihrem
Händler die Seriennummer Ihres NVR, um einen Sicherheitscode zu erhalten,
mit dem Sie Ihren NVR zurücksetzen können.
12
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
2BAbschnitt 3: Erste Schritte
Wenn Sie die Administratorrechte auf einen Computer beschränken möchten,
geben Sie die MAC-Adresse des Benutzercomputers ein. Lassen Sie
andernfalls die MAC-Adresse unverändert.
Klicken Sie auf Next (Weiter).
6. Konfiguration von Uhrzeit und Datum:
Wählen Sie die Zeitzone, das Datumsformat, die Systemzeit und das
Systemdatum Ihrer Wahl.
Hinweis: Die Sommerzeit (DST) kann nicht über den Assistenten festgelegt
werden. Weitere Informationen finden Sie in "Konfigurieren von Uhrzeit und
Datum" auf Seite 38.
Hinweis: Die Systemzeit und das -datum werden auf dem Bildschirm, jedoch
nicht auf Aufnahmen angezeigt.
Klicken Sie auf Next (Weiter), um auf die nächste Seite zu gelangen, oder auf
Previous (Zurück), um auf die vorherige Seite zu gelangen.
7. Netzwerkkonfiguration:
Konfigurieren Sie die Netzwerkeinstellungen wie NIC-Typ, IP-Adresse,
Subnetzmaske und Standard-Gateway. Geben Sie die bevorzugte DNSServer-Adresse sowie deren Alternative an.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
13
2BAbschnitt 3: Erste Schritte
Klicken Sie auf Next (Weiter), um auf die nächste Seite zu gelangen, oder auf
Previous (Zurück), um auf die vorherige Seite zu gelangen.
8. HDD-Verwaltung:
Konfigurieren Sie die Festplatteneinstellungen nach Bedarf.
Sie können HDDs gruppieren und der Gruppe Kameras zuweisen. Weitere
Informationen hierzu finden Sie unter "Festlegen von HDD-Gruppen" auf
Seite 118. Sie können zudem ein Laufwerk für die redundante Aufnahme
einrichten. Siehe "Konfigurieren redundanter Aufnahmen" auf Seite 92.
Klicken Sie nach der Konfiguration der Festplatteneinstellungen auf Initialize
(Initialisieren) und auf Next (Weiter), um zur nächsten Seite zu gelangen,
oder auf Previous (Zurück), um zur vorherigen Seite zu gelangen.
9. Hinzufügen von IP-Kameras:
Klicken Sie auf Search (Suche), um nach Online-Kameras zu suchen.
Wählen Sie die IP-Kamera aus, die Sie hinzufügen möchten, geben Sie den
Benutzernamen und das Administrator-Passwort ein, und klicken Sie dann
auf die Schaltfläche Add (Hinzufügen). Klicken Sie auf OK, um zum Fenster
"Recording Configuration" zurückzukehren.
14
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
2BAbschnitt 3: Erste Schritte
10. Aufnahmekonfiguration:
Konfigurieren Sie die Aufnahmeeinstellungen nach Bedarf. Die Einstellungen
gelten für alle an den NVR angeschlossenen Kameras.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
15
2BAbschnitt 3: Erste Schritte
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Constant Recording (Fortlaufende
Aufnahme), damit der NVR fortlaufend ganztägig aufnimmt. Wenn es
deaktiviert ist, nimmt der NVR nicht auf.
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Time Lapse", TL-Hi oder TL-Lo.
Aktivieren Sie Event (Motion) (Bewegungsereignis) zum Aufzeichnen von
Ereignissen der Bewegungserkennung .
Aktivieren Sie Alarm zum Aufzeichnen von Alarmereignissen
11. Wenn alle erforderlichen Änderungen eingegeben wurden, wird ein Fenster
mit allen Einstellungen angezeigt.
Klicken Sie auf Finish (Fertig stellen), um den Assistenten zu beenden. Der
NVR ist nun einsatzbereit.
16
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
Abschnitt 4
Bedienungshinweise
Steuerung des TVN 21
Es bestehen verschiedene Möglichkeiten, den NVR zu steuern:
•
Steuerung über das Frontbedienelement
•
Steuerung über die Maus
•
IR-Fernbedienung
•
KTD-405-Bedienpultsteuerung (siehe Anhang)
•
Steuerung über den Webbrowser
Sie können Ihre bevorzugte Steuerungsmethode für alle Vorgänge verwenden,
doch in den meisten Fällen beschreiben wir Vorgänge für die Maussteuerung.
Optionale Steuerungsmethoden sind nur angegeben, sofern sich diese
wesentlich von der Maussteuerung unterscheiden.
Verwenden des Frontbedienelements
Mit den Tasten der Frontbedienelement-Steuerung können Sie viele (jedoch
nicht alle) Hauptfunktionen des NVR bedienen. Die LED-Anzeigen leuchten oder
blinken, um Sie auf verschiedene Zustände aufmerksam zu machen. Die
verfügbaren Funktionen können durch Festlegen von Passwörtern beschränkt
werden. Weitere Informationen finden Sie nachstehend unter Abbildung 7.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
17
3BAbschnitt 4: Bedienungshinweise
Abbildung 7: Frontbedienelement
Das Frontbedienelement verfügt über folgende Steuerelemente:
Tabelle 2: Frontbedienelemente
Komponente
Name
Beschreibung
1.
Zahlentasten
Schaltet zwischen verschiedenen Kameras in den
Modi "Live", "PTZ-Steuerung" oder "Wiedergabe"
um.
2.
USB-Anschlüsse
Universal Serial Bus (USB)-Anschlüsse für
zusätzliche Geräte wie USB-Maus und USBFestplatte (HDD).
3.
Status-LEDs
Stromversorgung: Grün zeigt an, dass der NVR
einwandfrei funktioniert. Rot weist auf einen Fehler
hin.
Alarm: Rot zeigt an, dass ein Sensor Alarmeingang
oder ein anderer Alarm, z. B. Bewegungsalarm oder
Sabotagealarm vorliegt.
TX/RX: Grün weist auf eine normale
Netzwerkverbindung hin.
HDD: Wenn der HDD-Anzeiger rot blinkt, werden auf
der HDD Daten gelesen oder geschrieben.
Ready: Grün zeigt an, dass das Gerät
ordnungsgemäß funktioniert.
Archive: Wenn der Archive-Anzeiger grün blinkt,
werden Aufnahmedateien oder Schnappschüsse auf
ein USB- oder eSATA-Gerät exportiert.
4.
Archivierungstaste
Drücken Sie einmal, um den Schnell-ArchivierungsModus aufzurufen. Drücken Sie zweimal, um die
Archivierung zu starten. Die Anzeige blinkt grün,
wenn Daten auf ein Sicherungsgerät geschrieben
werden.
5.
Richtung
Mit den Richtungstasten können Sie durch die
verschiedenen Felder und Elemente der Menüs
navigieren.
Im Wiedergabemodus kann das aufgenommene
Video mit der linken und rechten Taste beschleunigt
bzw. verlangsamt werden. Mit den Aufwärts- und
Abwärtstasten kann im aufgenommenen Video 30
Sekunden vor- bzw. zurückgesprungen werden.
Im Pausenmodus kann mit der linken bzw. rechten
Taste im aufgenommenen Video um einen Frame
18
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
3BAbschnitt 4: Bedienungshinweise
Komponente
Name
Beschreibung
(Bild) vor bzw. zurückgesprungen werden. Mit den
Aufwärts- und Abwärtstasten können im
aufgenommenen Video Sprünge von einer Sekunde
vor bzw. zurück durchgeführt werden.
Im Live View-Modus können Sie mit diesen Tasten
durch die Kanäle wechseln.
Im PTZ-Steuerungsmodus steuern sie die
Bewegungen der PTZ-Kamera.
Eingabetaste
Mit der ENTER-Taste wird in jedem Menü-Modus
eine Auswahl bestätigt.
Im Liveanzeigemodus die PTZ-Werkzeugleiste
anzeigen.
Kann im Wiedergabemodus zum abspielen oder
anhalten des Videos verwendet werden.
Im Einzelbild-Wiedergabemodus wechselt das Video
mit dieser Taste zum nächsten Einzelbild.
6.
PTZ-Tasten
Zoom: Verwenden Sie + und - für digitalen Zoom.
Preset: Vorprogrammierte Preset-Positionen
aufrufen.
Tour: Vorprogrammierte Touren aufrufen.
7.
IR-Empfänger
Empfänger für IR-Fernbedienung
7.
Tasten "Menu" (Menü)
und "Search" (Suche)
Menu: Das Hauptmenü aufrufen/beenden.
Wiedergabetasten
Search (Suchen): Erweitertes Videosuchmenü
aufrufen.
Rücklauf: Livebildanzeige: Wiedergabe des
ersten Videos der aktuellen Kamera;
Videowiedergabemodus: Wiedergabe eines
Kamerabilds im Rücklauf; Wiedergabemodus für
Bilder: Anzeige von Bildern in umgekehrter
Reihenfolge.
Pause: Wiedergabe anhalten.
Livebildanzeige: Wiedergabe des gesamten
Videomaterials des Tages der aktuellen Kamera;
Videowiedergabemodus: Wiedergabe des Bilds
einer Kamera vorwärts; Wiedergabe einer
ausgewählten Video- oder Bilddatei;
Wiedergabemodus für Bilder: Anzeige von Bildern
vorwärts..
Live: Zum Liveanzeigemodus wechseln.
Replay (Wiedergabe): Aktuelle wiedergegebene
Datei wiederholen; startet am Anfang der Datei.
3.
Frontbedienelementsperre Sie können das Frontbedienelement mit einem
Schlüssel sperren oder entsperren.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
19
3BAbschnitt 4: Bedienungshinweise
Komponente
Name
Beschreibung
4.
Display-Tasten
Display: Schaltet zwischen den verschiedenen
Mehrfachbildanzeigen um: Voll, Quad, 1+5, 1+7, 9
und 16.
Sequenz: Startet/beendet die Sequenzierung im
LiveView-Modus.
A: Wählt Monitor VGA/A im LiveView-Modus.
B: Wählt Monitor A/B im LiveView-Modus.
F1: Startet und stoppt das Mitschneiden von Videos
in ganztägigen Wiedergaben.
F2: Blendet die Zeitleiste im LiveView-Modus
ein/aus.
Blendet die Wiedergabe-Steuerungsleiste in
ganztägigen Wiedergaben ein/aus.
Verwenden der Maus
Die mit dem TVN 21 gelieferte USB-Maus kann verwendet werden, um alle
Funktionen des NVR zu verwenden (im Gegensatz zum Frontbedienelement,
dessen Funktionalität eingeschränkt ist). Verwenden Sie die USB-Maus zum
Navigieren und nehmen Sie in der Bedieneroberfläche so Änderungen an den
Einstellungen vor.
Schließen Sie die Maus an den TVN 21 an, indem Sie den Maus-USB-Stecker in
den USB-Anschluss am Frontbedienelement oder an der Rückseite einstecken.
Die Maus ist sofort einsatzbereit, und der Mauszeiger sollte erscheinen.
Hinweis: Verwenden Sie eine Maus der Spezifikation USB 1.1 oder höher.
Bewegen Sie den Mauszeiger zu einem Befehl, einer Option oder einer
Schaltfläche in einem Fenster. Klicken Sie mit der linken Maustaste, um eine
Auswahl vorzunehmen oder zu bestätigen.
Sie können eine Ersatzmaus erwerben. Bestellen Sie dazu die Teilenummer
"TVR-MOUSE-1".
Eine Beschreibung der Maustasten finden Sie in Tabelle 3 .
Tabelle 3: Maustasten
Komponente
Beschreibung
Linke Taste
Einzelklick
Liveanzeige: Wählen Sie eine Kamera aus, um die
Symbolleiste für den Schnellzugriff anzuzeigen (siehe
"Zugriff auf häufig verwendete Befehle" 32).
Menü: Wählt eine Komponente eines Menüs aus,
z. B. eine Schaltfläche oder ein Eingabefeld. Dies ist
ähnlich der Funktion der Enter-Taste auf der
Fernbedienung bzw. der Steuerungen des
Frontbedienelements.
20
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
3BAbschnitt 4: Bedienungshinweise
Komponente
Beschreibung
Doppelklick
Liveanzeige: Schaltet im Live-/Wiedergabe-Modus
zwischen Einzelbild- und Mehrfachbild-Modus um.
Klicken und Ziehen
Liveanzeige: Ziehen Sie an der Kanal-/ Zeitleiste.
PTZ control (PTZ-Steuerung): Passen Sie
Schwenken, Neigen und Zoomen an.
Funktionen der Fälschungssicherheit, der Masken
zum Schutz der Privatsphäre und der
Bewegungserkennung: Wählen Sie den
gewünschten Zielbereich aus.
Digitalzoom +: Ziehen und wählen Sie den
gewünschten Zielbereich.
Rechte Taste
Einzelklick
Liveanzeige: Menü "Display" (Anzeige)
Menü: Verlassen Sie das aktuelle Menü und kehren
Sie auf die höhere Ebene zurück.
Scrollrad
Nach oben scrollen:
Liveanzeige: Kehren Sie zum vorherigen Bildschirm
zurück.
Menü: Bewegen Sie die Auswahl auf das vorherige
Element.
Abwärts blättern
Liveanzeige: Navigieren Sie zum nächsten Fenster.
Menü: Bewegen Sie die Auswahl zum nächsten
Element.
Verwenden der IR-Fernbedienung
Der TVN 21 wird mit einer Infrarot-Fernbedienung geliefert. Sie kann (wie auch
die Maus) verwendet werden, um alle Hauptfunktionen des TVN 21 auszuführen.
Die IR-Fernbedienung kann mit einer eindeutigen Geräte-ID-Adresse
programmiert werden, sodass der Controller nur in der Lage ist, mit NVRs mit
dieser Adresse zu kommunizieren. Es ist keine Programmierung erforderlich,
wenn ein einzelner TVN 21 verwendet wird.
Die Geräte-ID-Adresse gilt nur beim Verwenden einer Fernbedienung und nicht
beim Verwenden eines Bedienpults.
Sie können eine Fernbedienung erwerben. Bestellen Sie dazu die Teilenummer
"TVR-REMOTE-1".
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
21
3BAbschnitt 4: Bedienungshinweise
Abbildung 8: IR-Fernbedienung
Komponente
Beschreibung
1. Alarm
Einen Alarm bestätigen.
2. Device (Gerät)
IR-Fernbedienung für die Steuerung des TVN 21
aktivieren/deaktivieren.
3. Zahlentasten
Eine Kamera auswählen und eine Zahl in einer Menüoption
eingeben.
4. Display (Anzeige)
Zwischen den verschiedenen Mehrfachbildanzeigen umschalten.
5. Mon A und Mon B
Zwischen Monitor A und B umschalten.
6. Live
Zum Liveanzeigemodus zurückkehren.
7. Menu (Menü)
Hauptmenü aktivieren.
8. Seq
Sequenzierung starten und anhalten.
9.
,
,
,
Im Menü-Modus: Verwenden Sie die linke bzw. rechte Pfeiltaste für
die Auswahl oder die Aufwärts- bzw. Abwärtspfeiltaste, um den
Eintrag zu bearbeiten.
Im PTZ-Modus: Wird für PTZ-Steuerung verwendet.
Im Wiedergabemodus: Wird für die Steuerung der
Wiedergabegeschwindigkeit verwendet.
10. OK
Auswahl bestätigen.
11. Zoom + und –
Zur Steuerung des Zooms der Kameralinse.
22
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
3BAbschnitt 4: Bedienungshinweise
Komponente
Beschreibung
12. Preset
Vorprogrammierten dreistelligen Code zum Aufruf eines Presets
eingeben.
13. Tour
Vorprogrammierten dreistelligen Code zum Aufruf einer Tour
eingeben.
14. Focus (Fokus) + und - Zur Steuerung des Fokus der Kameralinse.
15. Wiedergabesteuerung Wird für Wiedergabesteuerung verwendet (Rewind = Zurückspulen,
Pause, Play, Fast Forward = Vorspulen).
16. Search (Suche)
Suchmenü öffnen.
17. Replay (Wiedergabe)
Ausgewählte Datei vom Beginn wiederholen.
18. Eject (Auswurf)
CD oder DVD auswerfen.
19. Archiv
Drücken Sie einmal, um den Schnell-Archivierungs-Modus
aufzurufen. Drücken Sie zweimal, um die Archivierung zu starten.
Richten Sie die Fernbedienung auf den IR-Empfänger, der sich an der
Vorderseite des Gerätes befindet, um den Betrieb zu testen.
Fernbedienung mit dem TVN 21 verbinden:
1. Drücken Sie die Taste Menu (Menü) auf dem Frontbedienelement, oder
klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen die Schaltfläche Menu
(Menü) aus. Das Hauptmenü wird angezeigt.
2. Klicken Sie auf Display Mode Settings (Anzeigemoduseinstellungen) >
Monitor (Monitor).
3. Prüfen Sie den Adresswert des Geräts. Der Standardwert beträgt 255. Die
Geräteadresse gilt für alle Infrarotfernbedienungen.
4. Drücken Sie auf der Fernbedienung die Taste Device (Gerät).
5. Geben Sie den Adresswert des Gerätes ein. Er muss mit dem
entsprechenden Wert des TVN 21 übereinstimmen.
6. Drücken Sie auf der Fernbedienung auf OK.
Batterien in die IR-Fernbedienung einsetzen:
1. Entfernen Sie die Batteriefachabdeckung.
2. Legen Sie die Batterien ein. Vergewissern Sie sich, dass die positiven (+) und
negativen (-) Pole jeweils richtig ausgerichtet sind.
3. Bringen Sie die Batteriefachabdeckung wieder an.
Fehlerbehebung der Fernbedienung:
Wenn die IR-Fernbedienung nicht korrekt funktioniert, führen Sie die folgenden
Tests durch:
•
Prüfen Sie die Batteriepolung.
•
Überprüfen Sie die verbleibende Ladung in den Batterien.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
23
3BAbschnitt 4: Bedienungshinweise
•
Vergewissern Sie sich, dass der IR-Fernbedienungssensor nicht verdeckt ist.
Wenn das Problem weiterhin vorhanden ist, wenden Sie sich bitte an Ihren
Administrator.
Übersicht der Menüs
Der TVN 21 hat eine symbolgesteuerte Menüstruktur, die Ihnen die Konfiguration
der Geräteparameter erlaubt. Jeder Befehl zeigt einen Bildschirm an, in dem Sie
eine Gruppe von Einstellungen bearbeiten können. Die meisten Menüs sind nur
für Systemadministratoren zugänglich.
Das Fenster ist in drei Bereiche unterteilt. Das aktuell ausgewählte
Befehlssymbol und das Untermenüelement sind grün hervorgehoben. Siehe
Abbildung 9 unten.
Sie müssen sich im Liveanzeigemodus befinden, um auf das Hauptmenü
zuzugreifen.
Abbildung 9: Menüstruktur
1. Menüsymbolleiste: Für die ausgewählte Menüfunktion verfügbare Setup-Optionen.
Bewegen Sie die Maus über ein Befehlssymbol und klicken Sie darauf, um es auszuwählen.
Siehe Tabelle 4 unten, um eine Beschreibung der Symbole zu erhalten.
2. Untermenü: Es werden Untermenüs für die ausgewählte Menüfunktion angezeigt. Klicken
Sie auf ein Element, um es auszuwählen.
24
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
3BAbschnitt 4: Bedienungshinweise
3. Setup-Menü: Es werden alle Details zum ausgewählten Untermenü angezeigt. Klicken Sie
auf ein Feld, um Änderungen vorzunehmen.
Tabelle 4: Beschreibung der Symbole der Menüsymbolleiste
Symbol
Name
Beschreibung
Anzeigemoduseinstellungen
Konfiguriert Anzeigeeinstellungen, einschließlich
Systemdatum und -zeit, Audioausgang, Gerätename,
Verweildauer, Zeitplan, Sprache und Anzeigeformate.
Siehe "Konfiguration der Liveanzeige" auf Seite 34 sowie
"Feiertagszeitpläne" auf Seite 89.
Kameraverwaltung
Konfiguriert Kameraeinstellungen, einschließlich
Bewegungserkennung, Videobildeinstellungen,
Videoverlust und Kameratitel. Siehe Abschnitt 14
"Kameraeinstellungen" auf Seite 123.
Videozeitplan
Konfiguriert Aufnahmeeinstellungen einschließlich
Aufnahmezeitplan, Aufnahmequalität, automatische
Löschfunktion und Aufnahmemodus. Siehe Abschnitt 10
"Aufnahme" auf Seite 83.
Netzwerkeinstellungen
Konfiguration von Standard-Netzwerkeinstellungen, z. B.
IP-Adresse, E-Mail-Benachrichtigungen, DDNS-Setup und
erweiterte Netzwerkeinstellungen. Siehe Abschnitt 12
"Netzwerkeinstellungen" auf Seite 105.
Alarmeinstellungen
Konfiguriert Alarmeinstellungen wie Alarmeingang,
Relaisausgang und Remote-Benachrichtigung. Siehe
Abschnitt 11 "Alarmeinstellungen" auf Seite 95.
PTZ-Einstellungen
Konfiguriert PTZ-Einstellungen, wie z. B. RS-485Einstellungen. Siehe Abschnitt 6 "Steuern einer PTZDome" auf Seite 41.
Benutzerverwaltung
Konfiguriert Benutzer, Passwörter und Zugriffsrechte.
Siehe Abschnitt 16 "Benutzerverwaltung" auf Seite 135.
Systemeinstellungen
Konfiguriert Systemeinstellungen, einschließlich RS-232Einstellungen, Firmwareupgrades,
Festplatteneinstellungen und Boot-Protokolle. Siehe
Abschnitt 13 "HDD-Verwaltung" auf Seite 117 und
Abschnitt 15 "NVR-Verwaltung" auf Seite 129.
Informationen aus der Hilfe.
Stellt Informationen zu den verschiedenen Symbolleisten,
Menüs und Tasten der Benutzeroberfläche bereit.
Energieverwaltung
Enthält Informationen zu Optionen für Abmeldung,
Neustart und Herunterfahren. Siehe "Ein- und
Ausschalten des NVR" auf Seite 11.
Auf das Hauptmenü zugreifen:
1. Drücken Sie in der Liveanzeige auf der Fernbedienung oder dem
Frontbedienelement die Taste Menu (Menü).
- oder Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie im Popup-Menü Menu
(Menü) aus.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
25
3BAbschnitt 4: Bedienungshinweise
Das Hauptmenü wird angezeigt. Das Fenster "Display" (Anzeige) wird
standardmäßig angezeigt.
2. Klicken Sie auf das entsprechende Menüsymbol, um die Untermenüoptionen
anzuzeigen. Ändern Sie die Konfigurationsparameter nach Bedarf.
3. Klicken Sie auf Apply (Übernehmen), um die Einstellungen zu speichern.
4. Klicken Sie auf Back (Zurück), um zur Liveanzeige zurückzukehren.
Verwendung der Softwaretastatur
Eine Tastatur wird auf dem Bildschirm angezeigt, wenn Sie bei einer
Fensteroption Zeichen eingeben müssen. Klicken Sie auf eine Taste, um dieses
Zeichen einzugeben.
Abbildung 10: Die Softwaretastatur
Beschreibung der Tasten der virtuellen Tastatur:
Zwischen Klein-/Großschreibung umschalten
Leertaste
Die Softwaretastatur schließen
Alphanumerische Zeichen
Rücktaste
Auswahl bestätigen
Beenden des Hauptmenüs
Drücken Sie auf dem Frontbedienelement die Taste Menu (Menü), um das
aktuelle Menüfenster zu schließen und zur Liveanzeige zurückzukehren, oder
klicken Sie im Hauptmenü auf Back (Zurück).
26
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
Abschnitt 5
Liveanzeige
Beschreibung der Liveanzeige
Der Liveanzeigemodus ist der normale Betriebsmodus des Geräts, in dem Sie
die Livebilder der Kameras sehen. Sobald der TVN 21 eingeschaltet wird, wird
automatisch der Liveanzeigemodus gestartet. Im Viewer werden das aktuelle
Datum mit Uhrzeit und der Kameraname angezeigt. Ferner wird angezeigt, ob
gerade eine Aufnahme stattfindet.
Statusinformation
Informationen zum System und Kamerastatus werden in Form von Symbolen auf
dem Bildschirm des Haupt- und Spotmonitors angezeigt. Die KamerastatusSymbole werden für jede Kamera angezeigt. Jedes Symbol repräsentiert
Informationen zu einem spezifischen Element. Hierzu gehören folgende
Symbole:
Tabelle 5: Beschreibung der Statussymbole auf dem Bildschirm
Symbol
Beschreibung
Gibt einen Sensoralarm an.
Gibt eine Aufnahme (wie manuelle Aufnahme, Bewegungserkennung oder
alarmgesteuerte Aufnahme) an.
Gibt ein Ereignis der Bewegungserkennung an.
Gibt einen Videoloss an.
Gibt Alarm- und Systembenachrichtigungen an. Wenn Sie auf das Symbol klicken,
wird ein Fenster mit einer Liste von Alarmen und Benachrichtigungen angezeigt.
Es können gleichzeitig mehrere Symbole angezeigt werden.
Der Systemstatus wird auf dem Frontbedienelement durch die Status-LEDs
angezeigt.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
27
4BAbschnitt 5: Liveanzeige
Videoausgang
Der NVR überprüft automatisch die verwendeten Monitorausgänge. Bei
mehreren angeschlossenen Monitoren erkennt das System bei welchem Monitor
es sich um den Hauptmonitor handelt und welches der Ereignismonitor ist. Der
Ereignismonitor wird zur Anzeige erkannter Ereignisse wie Bewegungen
verwendet. Er kann nicht separat konfiguriert werden.
Die Prioritätsstufe für den Hauptausgang ist HDMI > VGA > CVBS. Siehe Tabelle
6 unten. Sie können Ihren Hauptmonitor jedoch im Menü "Layout" manuell
bestimmen.
Tabelle 6: Monitorausgang Prioritätsstufe
Verwendeter Monitorausgang
HDMI


VGA


Prioritätsstufe
CVBS




Hauptmonitor
HDMI
VGA
CVBS
HDMI
Videoausgang des Hauptmonitors auswählen:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol Display Mode
Settings (Anzeigemoduseinstellungen).
2. Wählen Sie Layout > General (Allgemein) aus.
3. Wählen Sie über Video Output Interface (Videoausg. schnittst.) den
Hauptmonitor aus: HDMI (je nach NVR-Modell), VGA, Haupt-CVBS und
Spotausgang. Standard ist HDMI (falls angeschlossen).
Monitor auswählen:
Drücken Sie die Taste A auf dem Frontbedienelement, um den Hauptmonitor
auszuwählen. Drücken Sie die Taste B, um den Ereignismonitor
auszuwählen.
Audioausgang
Der HDMI-Anschluss für den Monitor auf der Rückseite gibt sowohl Video- als
auch Audiosignale aus. Auf der Rückseite befindet sich ein Audioausgang für
Lautsprecher.
28
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
4BAbschnitt 5: Liveanzeige
Steuerung des LiveView-Modus
Viele Funktionen des LiveView-Modus können schnell aufgerufen werden, indem
Sie den Mauszeiger auf einem Livebild platzieren und mit der rechten Maustaste
klicken. Das Mausmenü wird angezeigt (siehe Abbildung 11 auf Seite 29).
Abbildung 11: Das Mausmenü für den Hauptmonitor
Die Liste der verfügbaren Befehle hängt davon ab, welcher Monitor aktiv ist;
Haupt- oder Spotmonitor (Monitor B). Siehe Tabelle 7 unten. Die
Standardeinstellungen dieser Befehle sind in Anhang G, "Standardmenüeinstellungen" auf Seite 163 aufgeführt.
Tabelle 7: Mausmenü für Monitor A (Hauptmonitor)
Komponente
Name
Beschreibung
1.
Menü
Hauptmenü aufrufen.
Diese Option steht für Monitor B nicht zur Verfügung.
2.
Einzelkamera
Zu einer Vollbildanzeige für die ausgewählte Kamera
aus der Dropdown-Liste umschalten.
3.
Mehrfachkamera
Wechselt zwischen den verschiedenen
Mehrfachanzeige-Optionen aus der Dropdown-Liste.
4.
Vorheriger Bildschirm
Zeigt die vorherige Kamera an.
5.
Nächster Bildschirm
Zeigt die nächste Kamera an.
6.
Automatischen
Wechsel starten
Schaltet den Sequenzmodus ein. Der Bildschirm
wechselt automatisch zwischen den Kameras. Siehe
"Mehrfachanzeige" auf Seite 31.
Zum Einrichten wechseln Sie zu "Menu" (Menü) >
"Display Mode Settings" (Anzeigemoduseinstellungen) >
"Layout" (Layout) > "Dwell Time" (Verweildauer).
7.
Tägliche Wiedergabe
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
Gibt das aufgenommene Video des ausgewählten
Tages der ausgewählten Kamera wieder. Der aktuelle
Tag ist standardmäßig ausgewählt. Weitere
Informationen finden Sie in "Tägliche Wiedergabe" auf
Seite 53.
29
4BAbschnitt 5: Liveanzeige
Komponente
Name
Beschreibung
8.
Monitor B
Zwischen Monitor A (Hauptmonitor) und B
(Spotmonitor) umschalten.
9.
Suche erweitert
Erweitertes Videosuchmenü aufrufen. Weitere
Informationen finden Sie in "Suchen aufgezeichneter
Videos" auf Seite 54.
10.
Zeitleiste schließen
Öffnet/schließt die Zeitleiste.
Hinweis: Wenn Monitor B aktiv ist, sind die Befehle für den Hauptmonitor nicht
verfügbar.
Tabelle 8: Mausmenü für Monitor B (Ereignismonitor)
Komponente
Name
Beschreibung
1.
Einzelkamera
Zu einer Vollbildanzeige für die ausgewählte Kamera aus
der Dropdown-Liste umschalten.
2.
Mehrfachkamera
Wechselt zwischen den verschiedenen MehrfachanzeigeOptionen aus der Dropdown-Liste.
3.
Vorheriger
Bildschirm
Zeigt die vorherige Kamera an.
4.
Nächster
Bildschirm
Zeigt die nächste Kamera an.
5.
Tägliche
Wiedergabe
Gibt das aufgenommene Video des ausgewählten Tages
der ausgewählten Kameras wieder. Weitere Informationen
finden Sie in "Tägliche Wiedergabe" auf Seite 53.
6.
Monitor A
Zwischen Monitor A (Hauptmonitor) und B (Spotmonitor)
umschalten.
Mehrfachbildformat
Der NVR verfügt über ein Format der Vollbildanzeige sowie über fünf
Mehrfachanzeige-Formate.
Ansicht im Vollbildmodus
Drücken Sie die Zahlentaste auf dem Frontbedienelement, um auf die
entsprechende Kameraanzeige umzuschalten. Beispiel: Drücken Sie die
Taste 10, um eine Vorschau der Kamera 10 anzuzeigen.
Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie Single Camera
(Einzelkamera) im Menü aus. Wählen Sie die erforderliche Kamera aus der Liste.
30
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
4BAbschnitt 5: Liveanzeige
Mehrfachanzeige
Ein Videofenster ist ein Feld in einer Mehrfachbildanzeige. Ein Kamerabild kann
jeweils nur in einem Videofenster gezeigt werden. Der TVN 21 verfügt über fünf
Mehrfachbildanzeige-Formate sowie eine Vollbildanzeige. Siehe Abbildung 12
unten.
Um die standardmäßige Mehrfachbildanzeige zu ändern, wechseln Sie zum
Menü "Display" (Anzeige). Weitere Informationen finden Sie in "Änderung der
Kamerasequenz" auf Seite 35.
Abbildung 12: Mehrfachbildanzeige-Formate
Mehrfachbildanzeigeformat auswählen:
1. Drücken Sie die Display-Taste auf dem Frontbedienelement, um
verschiedene Anzeigeformate zu durchlaufen.
Sie können auch mit der rechten Maustaste klicken und im Menü die Option
Multi Camera (Mehrfachkamera) auswählen. Wählen Sie das gewünschte
Mehrfachbildanzeige-Layout aus.
Sequenzierung von Kameras
Im Sequenzbetrieb werden die Kameras aus der Sequenzliste nacheinander kurz
auf dem Bildschirm angezeigt.
Mit der Standardsequenz werden alle Kameras in der numerischen Reihenfolge
angezeigt. Jedoch kann jede Kamera auf den Haupt- und Spotmonitoren eine
vorprogrammierte Verweilzeit und Sequenz-Reihenfolge haben. Weitere
Informationen finden Sie in "Änderung der Kamerasequenz" auf Seite 35.
Hinweis: Die Verweilzeit muss für ein Funktionieren der Sequenzierung nicht auf
null gesetzt werden.
Sequenzierung im Liveanzeigemodus über das Frontbedienelement:
1. Wählen Sie die Kamera aus, mit der Sie die Sequenzierung beginnen
möchten.
2. Drücken Sie auf dem Frontbedienelement die Taste Seq, um die
Sequenzierung zu starten.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
31
4BAbschnitt 5: Liveanzeige
3. Drücken Sie die Seq-Taste erneut, um die Sequenzierung zu beenden.
Sequenzierung im Liveanzeigemodus mithilfe der Maus:
1. Wählen Sie die Kamera aus, mit der Sie die Sequenzierung beginnen
möchten.
2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie Start auto-switch
(Automatischen Wechsel starten), um die Sequenzierung zu starten.
3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie Stop auto-switch
(Automatischen Wechsel stoppen), um die Sequenzierung zu stoppen.
Zugriff auf häufig verwendete Befehle
Über die Schnellzugriff-Symbolleiste in der Liveanzeige können Sie schnell auf
regelmäßig verwendete Befehle zugreifen. Positionieren Sie den Cursor über
einem Videobild und klicken Sie mit der linken Maustaste darauf. Die
Symbolleiste wird angezeigt (siehe Abbildung 13 auf Seite 32).
Abbildung 13: Symbolleiste für den Schnellzugriff
Tabelle 9: Beschreibung der Symbole der Schnellzugriff-Symbolleiste
Symbol
Beschreibung
Fixieren: Das Livebild der ausgewählten Kamera fixieren. Obwohl das Bild
angehalten ist, werden Uhrzeit- und Datumsinformationen nicht angehalten. Die
Systemuhr läuft weiter.
Sofortige Wiedergabe: Wiedergabe der letzten fünf Minuten des
aufgenommenen Videos. Wenn keine Aufnahme gefunden wird, erfolgte in den
vergangenen fünf Minuten keine Aufnahme.
Klicken Sie auf das Symbol und wählen Sie die gewünschte Kamera. Klicken
Sie auf "OK".
Audio: Audioausgabe aktivieren/deaktivieren. Die Audiooption muss bereits im
Display-Menü eingerichtet sein.
Schneller Schnappschuss: Erstellt einen Schnappschuss des Videobilds. Das
Bild wird auf dem Gerät gespeichert.
PTZ-Steuerung: PTZ-Steuerungsmodus aufrufen.
Digitalzoom: Digitalzoom aufrufen. Weitere Informationen finden Sie unten in
"Digitalzoom".
32
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
4BAbschnitt 5: Liveanzeige
Symbol
Beschreibung
Bildeinstellungen: Greift auf das Bildeinstellungsmenü zu, in dem die
Bildhelligkeitsstufen geändert werden können. Es gibt zwei Optionen:
Anpassen: Änderung der Helligkeits-, der Kontrast-, der Sättigungs- und der
Farbtonwerte.
Wiederherstellen: Wiederherstellung der Bildeinstellung auf vorherige Werte.
Diese Einstellungen können auch im Menü "Camera" (Kamera) > "Image" (Bild)
geändert werden (siehe "Anpassen der Videobildeinstellungen" auf Seite 127).
Symbolleiste schließen: Symbolleiste für den Schnellzugriff schließen.
Digitalzoom
Sie können ein Kamerabild im Liveanzeigemodus und während der Wiedergabe
problemlos mit dem Digitalzoom-Befehl vergrößern oder verkleinern. Der ZoomBefehl vergrößert das Kamerabild bis auf das Vierfache. Siehe Abbildung 14 auf
Seite 33.
Abbildung 14: Digitalzoom-Fenster
Schneller Zoom-in/-out in Kamerabild:
1. Wählen Sie die Kamera aus, die Sie verwenden möchten.
2. Klicken Sie mit der linken Maustaste und wählen Sie das Symbol für den
Digitalzoom aus, oder drücken Sie auf dem Frontbedienelement die Taste
Zoom+ (Zoom +). Das Digitalzoom-Fenster wird angezeigt.
3. Klicken Sie mit der linken Maustaste und ziehen Sie das rote Rechteck zum
gewünschten Bereich, oder bewegen Sie den Joystick auf dem
Frontbedienelement, um das rote Rechteck zu positionieren. Der
ausgewählte Bereich wird vergrößert.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
33
4BAbschnitt 5: Liveanzeige
4. Um den Digitalzoom zu verlassen, klicken Sie mit der rechten Maustaste und
drücken Sie auf dem Frontbedienelement die Taste Zoom- (Zoom -).
Konfiguration der Liveanzeige
Die Einrichtung der Liveanzeige kann im Hauptmenü geändert werden, um
verschiedene Anforderungen wie verschiedene Monitore, MehrfachanzeigeFormat und Verweilzeitoptionen zu erfüllen. Sie können auch die Audioausgabe
aktivieren.
Abbildung 15: Layout-Fenster
Tabelle 10: Beschreibung des Fensters "Layout"
Name des Untermenüs
Beschreibung
Registerkarte
"General" (Allgem.)
Video output interface
(Videoausg. schnittst.)
Wählen Sie aus, welcher Monitor der Hauptmonitor sein soll: HDMI (je
nach NVR-Modell), VGA und Haupt-CVBS.
Standard ist HDMI (falls angeschlossen).
Live view mode
(Liveanzeigemodus)
34
Wählen Sie aus, welches Mehrfachbildanzeige-Layout standardmäßig
im Liveanzeigemodus verwendet wird. Für NVR mit 8 Kanälen wird
standardmäßig das 3x3-Mehrfachbildanzeige-Layout verwendet, für
NVR mit 16 Kanälen das 4x4-Layout.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
4BAbschnitt 5: Liveanzeige
Name des Untermenüs
Beschreibung
Registerkarte
"General" (Allgem.)
Dwell time
(Verweildauer)
Legen Sie die Dauer fest, für die eine Kamera auf dem ausgewählten
Monitor angezeigt wird, bevor im Sequenzbetrieb zur nächsten
Kamera gewechselt wird. Der Standard ist kein Umschalten ("No
switch" (Kein Umsch.)).
Enable Audio Out
(Audioausgang
aktivieren)
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um den Audioausgang zu
aktivieren/deaktivieren. Standardeinstellung ist "Deaktiviert".
Event output
(Ereignisausgabe)
Legt fest, auf welchem Monitor das Ereignis angezeigt wird. Standard
ist HDMI.
Full screen monitoring
dwell time (Verw.zeit
Vollbildüberwachung)
Legen Sie die Dauer fest, während der ein Alarmereignis auf dem
Ereignismonitor angezeigt wird, bevor im Sequenzbetrieb zur
nächsten Kamera gewechselt wird. Standard ist 10 Sekunden.
Anzeigeoptionen einrichten:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol Display Mode
Settings (Anzeigemoduseinstellungen).
2. Wählen Sie Layout > General (Allgemein) aus.
3. Geben Sie für jede der Menüoptionen die gewünschten Einstellungen an.
4. Klicken Sie auf Apply (Übernehmen), um die Einstellungen zu speichern.
5. Klicken Sie auf Back (Zurück), um zur Liveanzeige zurückzukehren.
Änderung der Kamerasequenz
Die Kameras werden standardmäßig in numerischer Reihenfolge sequenziert.
Sie können die Sequenzreihenfolge der Kameras für alle Monitore ändern.
Sie können zwischen dem Kanal einer Kamera und dem Kanal einer anderen
Kamera im System umschalten. So können beispielsweise die Bilder von
Kamera 1 auf Kanal 10 und die Bilder von Kamera 10 auf Kanal 1 angezeigt
werden. Diese Funktion ist nützlich, wenn die Bildsequenzen bestimmter
Kameras auf dem Bildschirm nebeneinander dargestellt werden sollen.
Siehe Abbildung 16 unten. Jedes Videofenster zeigt sowohl die Reihenfolge der
Kamera in der Sequenz als auch die Kameranummer an.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
35
4BAbschnitt 5: Liveanzeige
Abbildung 16: Fenster für Kamera-Layout und Sequenz
Auswahlleiste für das
Mehrfachbildanzeige-Layout
Kamerareihenfolge in der
Sequenz.
Auswahl der
Kameranummer
Kamerasequenzierung einrichten:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol Display Mode
Settings (Anzeigemoduseinstellungen).
2. Wählen Sie Layout > View (Anzeige) aus.
3. Wählen Sie unter Video Output Interface (Videoausg. schnittst.) in der
Dropdown-Liste den gewünschten Monitor aus.
4. Wählen Sie auf der Auswahlleiste für das Mehrfachbildanzeige-Layout das
gewünschte Mehrfachbildanzeige-Layout aus.
5. Wählen Sie das Videofenster der Kamera aus, deren Reihenfolge Sie ändern
möchten. Das ausgewählte Fenster wird grün hervorgehoben.
6. Wählen Sie im ausgewählten Fenster die neue Reihenfolge der
Kamerasequenz, indem Sie durch die Liste der verfügbaren Kameranummern
scrollen.
Hinweis: "X" bedeutet, dass die Kamera nicht angezeigt wird.
7. Klicken Sie auf Apply (Übernehmen), um die Einstellungen zu speichern.
8. Klicken Sie auf Back (Zurück), um zur Liveanzeige zurückzukehren.
Allgemeine Einstellungen
Verwenden Sie dieses Fenster, um das Monitorbild, die Sprache der
Benutzeroberfläche, die Anmeldepasswort-Anforderung, die Monitorauflösung
sowie den NVR-Namen und die -Adresse zu konfigurieren. Siehe Abbildung 17
unten.
Der TVN 21 unterstützt PAL- und NTSC-Videoausgabe. Das Videoformat wird
automatisch erkannt.
36
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
4BAbschnitt 5: Liveanzeige
Die Änderungen werden sofort implementiert, sobald zum Speichern der
Einstellungen auf "Apply" (Übernehmen) geklickt wird.
Abbildung 17: Bildschirm für Monitor-Setup: Allgemeine Einstellungen
Tabelle 11: Beschreibung des Monitor-Setup-Bildschirms: Allgemeine Einstellungen
Option
Beschreibung
Language (Sprache)
Ändert die Systemsprache.
Wählen Sie in der Dropdown-Liste die gewünschte Sprache aus
und klicken Sie auf Apply (Übernehmen). Die angezeigte Sprache
ändert sich sofort.
Device name
(Gerätename)
NVR-Namen definieren. Der Standardname ist TVN 21.
Klicken Sie auf das Bearbeitungsfeld und geben Sie den Namen
über die Softwaretastatur ein.
Device Address
(Geräteadresse)
Die für den NVR zu verwendende Gerätenummer bei
Programmierung der Fernbedienung oder des Bedienpults. Der
Standardwert beträgt 255.
Zone ID (ZonenID)
Jeder TVN in einer Reihenschaltung muss über eine eindeutige
ZonenID verfügen, damit er über ein KTD-405 gesteuert werden
kann.
Der Standardwert beträgt 1.
VGA Resolution (VGAAuflösung)
VGA-Auflösung definieren.
Wählen Sie eine der Optionen aus der Dropdown-Liste aus und
klicken Sie auf Apply (Übernehmen). Die ausgewählte Auflösung
muss der des Monitors entsprechen.
HDMI resolution (HDMIAuflösung)
HDMI-Auflösung definieren.
Password Required
(Passwort erforderlich)
Legen Sie fest, ob ein Anmeldepasswort erforderlich ist.
Enable wizard (Assistent
ein)
Legen Sie fest, ob der Assistent gestartet wird, wenn der NVR
eingeschaltet wird.
Wählen Sie eine der Optionen aus der Dropdown-Liste aus und
klicken Sie auf Apply (Übernehmen). Die ausgewählte Auflösung
muss der des Monitors entsprechen.
Aktivieren/Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen und klicken Sie auf
Apply (Übernehmen).
Aktivieren/Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen und klicken Sie auf
Apply (Übernehmen).
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
37
4BAbschnitt 5: Liveanzeige
Abbildung 18: Bildschirm für Monitor-Setup: Mehr Einstell
Tabelle 12: Beschreibung des Monitor-Setup-Bildschirms: Mehr Einstell
Option
Beschreibung
Monitor Standard
Der verwendete Videostandard wird automatisch erkannt, kann
jedoch manuell geändert werden.
Ändern Sie den verwendeten Videostandard in PAL oder NTSC und
klicken Sie auf Apply (Übernehmen).
Output mode
(Ausgabemodus)
Legen Sie den gewünschten Ausgabemodus fest.
Monitor Brightness (MoniHelligkeit)
Helligkeit der Videoausgabe ändern.
Event hint (Ereign. Tip)
Legen Sie fest, ob die Statussymbole auf dem Bildschirm
erscheinen. Weitere Informationen finden Sie in "Statusinformation"
auf Seite 27.
Timebar transparent
(Transparente Zeitleiste)
Transparenz der Menüs auf dem Bildschirm relativ zum Hintergrund
ändern, um die Menüfenster auf dem Bildschirm besser lesbar
darzustellen oder in den Hintergrund treten zu lassen. Der
Standardwert lautet "non-transparent" (Nicht transpar.).
Wählen Sie aus der Dropdown-Liste eine der Optionen aus:
Standard (Standard), Bright (Hell), Gentle (Weich) oder Vivid
(Kräftig).
Passen Sie den Scrollleistenpunkt auf die gewünschte Stufe an und
klicken Sie auf Apply (Übernehmen).
Aktivieren Sie eine Optionen über das Kontrollkästchen.
Enable timebar (Zeitleiste
aktivieren)
Aktivieren/Deaktivieren der Zeitleiste im Liveanzeigemodus.
Menu Timeout (MenüTimeout)
Legen Sie die Zeit in Minuten fest, nach der das Menüfenster in den
LiveView-Modus zurückkehrt.
Wählen Sie aus der Dropdown-Liste eine Zeit aus und klicken Sie
auf Apply (Übernehmen).
Mouse Pointer Speed
(Mauszeigergeschw.)
Geschwindigkeit des Mauszeigers anpassen.
Passen Sie den Scrollleistenpunkt auf die gewünschte Stufe an und
klicken Sie auf Apply (Übernehmen).
Konfigurieren von Uhrzeit und Datum
Sie können das auf dem Bildschirm anzuzeigende Datum und die Uhrzeit
festlegen. Es wird nicht in die Aufnahmen übernommen. Dies ist nicht die
38
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
4BAbschnitt 5: Liveanzeige
integrierte Uhrzeit- und Datumsanzeige, die für jede Kamera angezeigt wird.
Weitere Informationen über die in die Kamera integrierte Uhrzeit und Datum
finden Sie unter "Konfigurieren der OSD-Einstellungen der Kameraauf der Seite
125.
Beginn und Ende der Sommerzeit für das Jahr können ebenfalls eingestellt
werden. DST ist standardmäßig deaktiviert. Sie unter Abbildung 19 .
Abbildung 19: Fenster "Time and date settings" (Uhrzeit- und Datumseinstellungen)
Tabelle 13: Beschreibung des Fensters "Time and date settings" (Uhrzeit- und
Datumseinstellungen)
Option
Beschreibung
Time zone (Zeitzone)
Wählen Sie die Zeitzone des NVR aus der Dropdown-Liste aus.
Date format
(Datumsformat)
Wählen Sie das Datumsformat aus der Dropdown-Liste aus. Das
Standardformat ist DD-MM-YYYY (TT-MM-JJJJ).
Time format (Zeitformat)
Wählen Sie das Zeitformat aus der Dropdown-Liste aus. Die
Standardeinstellung ist das 24-Stunden-Format.
Display week (Woche
anzeigen)
Zeigt den Wochentag auf der Zeitleiste des Monitors an.
System date
(Systemdatum)
Legen Sie das Systemdatum fest.
System Time (Systemzeit)
Legen Sie die Systemzeit fest
Aktivieren oder deaktivieren Sie diese Einstellung mithilfe des
Kontrollkästchens. Die Standardeinstellung ist "Disable"
(Deaktiviert).
Die Standardeinstellung ist das aktuelle Datum.
Die Standardeinstellung ist die aktuelle Uhrzeit.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
39
4BAbschnitt 5: Liveanzeige
Option
Beschreibung
Auto DST Adjustment
(Automatische DSTAnpassung)
Legen Sie fest, ob die DST-Anpassung automatisch erfolgen soll.
Die DST-Anpassung ist von der ausgewählten Zeitzone abhängig.
Enable DST (DST aktiv.)
Die Standardeinstellung ist "Disable" (Deaktiviert).
Legen Sie die DST manuell fest. Bei Auswahl dieser Option wird die
Option "Auto DST adjustment" (Automatische DST-Anpassung)
deaktiviert.
Die Standardeinstellung ist "Disable" (Deaktiviert).
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um die Sommerzeit (DST) zu
aktivieren bzw. deaktivieren.
From (Von)
Geben Sie Startdatum und -uhrzeit der Sommerzeit ein.
To (Bis)
Geben Sie Enddatum und -uhrzeit der Sommerzeit ein.
DST bias (DST-Abweich.)
Legen Sie fest, um wie viel Zeit die Sommerzeit gegenüber der
Standardzeit nach vorn verschoben wird.
Standard: 60 Minuten.
Systemuhrzeit und -datum einrichten:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol Display Mode
Settings (Anzeigemoduseinstellungen).
2. Wählen Sie Time (Uhrzeit) aus. Ändern Sie die gewünschten Einstellungen
mit Modify.
3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Apply (Übernehmen), um die Einstellungen
sofort anzuwenden.
40
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
Abschnitt 6
Steuern einer PTZ-Dome
Sie können PTZ-Domes mithilfe der Tasten des Frontbedienelements, des
Bedienpults und der IR-Fernbedienung steuern sowie mithilfe des PTZBedienelements, auf das Sie mit der Maus zugreifen können. Für den Zugriff auf
PTZ-Befehle ist möglicherweise ein Passwort erforderlich.
Eine ausführliche Liste der verfügbaren PTZ-Befehle für viele verschiedene
Kameraprotokolle ist in Anhang F auf Seite 159 aufgeführt.
Aufrufen von Presets, Touren und Shadow Touren
Sie können in der Liveanzeige problemlos über das Frontbedienelement, die
Fernbedienung, Maus und das Bedienpult die Liste bestehender Presets, Preset
Touren und Shadow Touren aufrufen.
Frontbedienelement
Drücken Sie zum Aufruf den Joystick. Die PTZ-Steuerung wird angezeigt.
Maus
Klicken Sie mit der linken Maustaste auf das gewünschte Kamerabild. Die
Symbolleiste für den Schnellzugriff wird angezeigt. Klicken Sie auf das
PTZ-Steuerungssymbol, um den PTZ-Modus aufzurufen. Die PTZSteuerung wird angezeigt.
Fernbedienung
Drücken Sie die OK-Taste. Die PTZ-Steuerung wird angezeigt.
Bedientastatur
Drücken Sie auf dem Bedienfeld die Taste Enter
. Weitere
Informationen finden Sie unter Anhang D "KTD-405-Bedienpult" auf Seite
147.
Wenn sich die Anzeige im Mehrfachbildanzeige-Format befand, wechselt die
ausgewählte Kamera zum Vollbildformat. Siehe Abbildung 20 unten, um eine
Beschreibung des PTZ-Bedienelements zu erhalten.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
41
Abschnitt 6: Steuern einer PTZ-Dome
Abbildung 20: PTZ-Steuerung
Tabelle 14: Beschreibung der PTZ-Steuerung
Komponente
Name
Beschreibung
1.
Navigationspad/
Steuert die Bewegungen und Richtungen der PTZ. Die
Autoscan-Schaltflächen mittlere Schaltfläche wird zum Starten der AutopanFunktion durch die PTZ-Dome verwendet.
2.
Zoom, Fokus und
Blende
Zoom, Fokus und Blende anpassen.
3.
PTZ-Bewegung
PTZ-Bewegungsgeschwindigkeit anpassen.
4.
Symbolleiste
Schaltet das Kameralicht ein/aus. Dieser Befehl
wird nicht auf allen PTZ-Kameras unterstützt.
Schaltet den Kamerawischer ein/aus. Dieser Befehl
wird nicht auf allen PTZ-Kameras unterstützt.
Zoombereich
Zentriert das PTZ-Dome-Bild. Dieser Befehl wird
nicht auf allen PTZ-Domes unterstützt.
Springt auf die Ausgangsposition.
5.
PTZ-Befehl auswählen
Zeigt die gewünschte Funktion aus der Bildlaufleiste an:
Kamera, Preset, Preset Tour oder Shadow Tour.
6.
Menü öffnen/ schließen Öffnet/schließt den PTZ-Steuerungsbereich des PTZBedienelements.
7.
Beenden
Beendet das PTZ-Bedienelement.
Einrichten und Aufrufen von Presets
Presets sind zuvor definierte Positionen einer PTZ-Dome. Damit können Sie die
PTZ-Dome schnell zu einer gewünschten Position bewegen. Sie können im PTZKonfigurationsfenster konfiguriert und geändert werden (siehe Abbildung 21
unten).
42
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
Abschnitt 6: Steuern einer PTZ-Dome
Hinweis: Die verwendete PTZ-Dome muss zur Unterstützung von PresetBefehlen in der Lage sein. Siehe Anhang F auf Seite 159, um eine vollständige
Liste der pro Kameraprotokoll verfügbaren PTZ-Befehle zu erhalten.
Abbildung 21: PTZ-Konfigurationsfenster
Tabelle 15: Beschreibung des PTZ-Konfigurationsfensters
Komponente
Name
Beschreibung
1.
Save preset
(Preset speich)
Speichert Presets.
2.
Call Preset
(Preset abrufen)
Ruft bereits bestehende Presets auf.
3.
Shadow tour
toolbar (Shadow
TourSymbolleiste)
Beginnt die Aufzeichnung der ausgewählten Shadow
Tour.
Speichert die Shadow Tour.
Startet die ausgewählte Shadow Tour.
Stoppt die ausgewählte Shadow Tour.
4.
Preset tour toolbar
(Preset TourSymbolleiste)
Fügt einer ausgewählten Preset Tour einen Schritt
hinzu.
Startet die ausgewählte Preset Tour.
Beendet die ausgewählte Preset Tour.
Löscht alle Schritte der Preset Tour.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
43
Abschnitt 6: Steuern einer PTZ-Dome
Komponente
Name
Beschreibung
Scrollt in der Liste nach oben.
Scrollt in der Liste nach unten.
Preset einrichten:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol PTZ Settings (PTZEinstellungen) und wählen Sie More Settings (Weitere Einstellungen) aus.
2. Verwenden Sie die Richtungstasten sowie die Tasten "Zoom", "Focus" und
"Iris", um die Kamera am gewünschten Preset-Ort zu positionieren.
3. Aktivieren Sie Save Preset (Preset speich) und geben Sie eine PresetNummer ein. Das Preset wird aktiviert und in der Kamera gespeichert.
Wenn die gewünschte Preset-Nummer über den 17 aufgelisteten Nummern
liegt, klicken Sie auf […]. Das Fenster "Preset" wird angezeigt. Wählen Sie
aus der Dropdown-Liste eine Preset-Nummer aus und klicken Sie auf die
Schaltfläche OK, um die Änderungen zu speichern.
Hinweis: Presets können überschrieben werden.
4. Klicken Sie auf Back (Zurück), um zur Liveanzeige zurückzukehren.
Preset aufrufen:
•
PTZ-Steuerung:
1. Klicken Sie in der Liveanzeige mit der linken Maustaste und wählen Sie auf
der Symbolleiste für den Schnellzugriff das Symbol "PTZ control" (PTZSteuerung) aus. Die PTZ-Steuerung wird angezeigt. Wählen Sie auf der
Symbolleiste die gewünschte Kamera aus.
– oder –
Wählen Sie auf dem Frontbedienelement die gewünschte Kamera aus und
drücken Sie auf dem Joystick Enter, um die Symbolleiste für den
Schnellzugriff aufzurufen. Die PTZ-Steuerung wird angezeigt.
2. Führen Sie auf der Symbolleiste einen Bildlauf zu Preset (Preset) durch und
doppelklicken Sie in der Liste auf das gewünschte Preset. Die Kamera
bewegt sich sofort an die Preset-Position.
•
Menüsymbolleiste:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol PTZ Settings (PTZEinstellungen) und wählen Sie More Settings (Weitere Einstellungen) aus.
Das PTZ-Konfigurationsfenster wird angezeigt.
2. Aktivieren Sie Call Preset (Preset abrufen) und geben Sie die aufzurufende
Preset-Nummer ein. Die Kamera bewegt sich sofort an diese Preset-Position.
3. Klicken Sie auf Back (Zurück), um zur Liveanzeige zurückzukehren.
44
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
Abschnitt 6: Steuern einer PTZ-Dome
Einrichten und Aufrufen von Preset Touren
Preset Touren bewegen eine PTZ-Dome an verschiedene Positionen (in der
Benutzeroberfläche "Keypoint" genannt). Die Kamera verweilt für eine
eingestellte Verweilzeit in dieser Position und bewegt sich zur nächsten Position
weiter. Die Punkte bzw. Positionen werden durch Presets definiert (siehe
"Einrichten und Aufrufen von Presets" auf Seite 42).
Jede Preset-Tour enthält Schritte. Ein Schritt besteht aus einer Schrittnummer,
einer Verweildauer und einer Geschwindigkeit.
Die Schrittnummer bestimmt die Reihenfolge, der die Kamera folgt, während sie
die Preset-Tour durchläuft. Die Verweildauer ist die Zeit, für die eine Kamera an
einem Schritt verweilt, bevor zum nächsten Schritt fortgefahren wird. Die Kamera
bewegt sich mit einer bestimmten Geschwindigkeit von einem Keypoint zum
nächsten.
Hinweis: Die verwendete PTZ-Dome muss zur Unterstützung von Preset TourBefehlen in der Lage sein. Siehe Anhang F auf Seite 159, um eine vollständige
Liste der pro Kameraprotokoll verfügbaren PTZ-Befehle zu erhalten.
Preset-Tour einrichten:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol PTZ Settings (PTZEinstellungen) und wählen Sie More Settings (Weitere Einstellungen) aus.
2. Wählen Sie die Preset Tour-Nummer aus.
3. Klicken Sie auf der Symbolleiste der Preset Tour auf
, um einen neuen
Schritt zur Preset Tour hinzuzufügen. Das Fenster "Keypoint" (Keypoint) wird
angezeigt. Wählen Sie die Preset-Nummer, Verweilzeit und Geschwindigkeit
des Schrittes aus. Klicken Sie auf OK, um die Einstellungen zu speichern.
Hinweis: Eine Preset Tour sollte mindestens zwei Presets aufweisen.
4. Wiederholen Sie Schritt 3, um andere Positionen ("Keypoints") in der Preset
Tour zu konfigurieren.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
45
Abschnitt 6: Steuern einer PTZ-Dome
5. Klicken Sie auf der Symbolleiste der Preset Tour auf
aufzurufen.
, um die Preset Tour
6. Klicken Sie auf Back (Zurück), um zur Liveanzeige zurückzukehren.
Preset-Tour löschen:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol PTZ Settings (PTZEinstellungen) und wählen Sie More Settings (Weitere Einstellungen) aus.
2. Wählen Sie in der Preset-Liste eine Tour-Nummer aus und klicken Sie auf
, um die ausgewählte Preset Tour zu löschen.
– oder –
Klicken Sie auf der Symbolleiste der Preset Tour auf
Touren zu löschen.
, um alle Preset
3. Klicken Sie auf Back (Zurück), um zur Liveanzeige zurückzukehren.
Preset-Tour aufrufen:
•
PTZ-Steuerung:
1. Klicken Sie in der Liveanzeige mit der linken Maustaste und wählen Sie auf
der Symbolleiste für den Schnellzugriff das Symbol "PTZ control" (PTZSteuerung) aus. Die PTZ-Steuerung wird angezeigt. Wählen Sie auf der
Symbolleiste die gewünschte Kamera aus.
– oder –
Wählen Sie auf dem Frontbedienelement die gewünschte Kamera aus und
drücken Sie auf dem Joystick Enter, um die Symbolleiste für den
Schnellzugriff aufzurufen. Die PTZ-Steuerung wird angezeigt.
2. Führen Sie auf der Symbolleiste einen Bildlauf zu Tour (Tour) durch und
doppelklicken Sie in der Liste auf die gewünschte Preset Tour. Die Kamera
führt unverzüglich die Bewegung der Preset Tour aus.
46
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
Abschnitt 6: Steuern einer PTZ-Dome
•
Menüsymbolleiste:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol PTZ Settings (PTZEinstellungen) und wählen Sie More Settings (Weitere Einstellungen) aus.
2. Wählen Sie in der Liste die gewünschte Preset Tour aus und klicken Sie auf
, um die Tour zu starten. Klicken Sie auf
, um die Preset Tour zu
beenden.
3. Klicken Sie auf Back (Zurück), um zur Liveanzeige zurückzukehren.
Einrichten und Aufrufen einer Shadow Tour
Der Befehl "shadow tour" (Shadow Tour) speichert die Bewegungen der manuell
gesteuerten PTZ-Dome. Es kann eine Shadow Tour eingerichtet werden.
Hinweis: Die verwendete PTZ-Dome muss zur Unterstützung von Shadow TourBefehlen in der Lage sein. Siehe Anhang F auf Seite 159, um eine vollständige
Liste der pro Kameraprotokoll verfügbaren PTZ-Befehle zu erhalten.
Tour einrichten:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol PTZ Settings (PTZEinstellungen) und wählen Sie More Settings (Weitere Einstellungen) aus.
2. Wählen Sie in der Liste die Shadow Tour-Nummer aus.
3. Um eine neue Shadow Tour aufzunehmen, klicken Sie auf
und bewegen
die Kamera mit den Richtungstasten auf dem PTZ-Bedienelement entlang
des gewünschten Pfads.
4. Klicken Sie auf
, um die Shadow Tour zu speichern.
Hinweis: Die Shadow Tour kann überschrieben werden.
5. Klicken Sie auf Back (Zurück), um zur Liveanzeige zurückzukehren.
Shadow Tour aufrufen:
•
PTZ-Steuerung:
1. Klicken Sie in der Liveanzeige mit der linken Maustaste und wählen Sie auf
der Symbolleiste für den Schnellzugriff das Symbol "PTZ control" (PTZSteuerung) aus. Die PTZ-Steuerung wird angezeigt. Wählen Sie auf der
Symbolleiste die gewünschte Kamera aus.
– oder –
Wählen Sie auf dem Frontbedienelement die gewünschte Kamera aus und
drücken Sie auf dem Joystick Enter, um die Symbolleiste für den
Schnellzugriff aufzurufen. Die PTZ-Steuerung wird angezeigt.
2. Führen Sie auf der Symbolleiste einen Bildlauf zu Shadow Tour (Shadow
Tour) durch und doppelklicken Sie in der Liste auf die Shadow Tour. Die
Kamera führt unverzüglich die Bewegung der Shadow Tour aus.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
47
Abschnitt 6: Steuern einer PTZ-Dome
•
Menüsymbolleiste:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol PTZ Settings (PTZEinstellungen) und wählen Sie More Settings (Weitere Einstellungen) aus.
2. Wählen Sie in der Liste die Shadow Tour aus und klicken Sie auf
, um die
Shadow Tour zu starten. Klicken Sie auf
, um die Shadow Tour zu
beenden.
3. Klicken Sie auf Back (Zurück), um zur Liveanzeige zurückzukehren.
48
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
Abschnitt 7
Wiedergeben einer
Aufnahme
Mit dem TVN 21 können Sie aufgezeichnete Videos schnell finden und
wiedergeben. Es gibt vier Methoden, Videos wiederzugeben:

Sofortige Wiedergabe der am letzten aufgezeichneten Videos

Tägliche Wiedergabe der am Tag aufgezeichneten Videos

Durchsuchen der Videoarchive nach bestimmter Uhrzeit, Datum, Markern,
Schnappschuss oder Ereignis

Durchsuchen des Systemprotokolls
Der NVR zeichnet weiter die Liveanzeige einer Kamera auf (bei gleichzeitiger
Wiedergabe von Video auf dieser Kameraanzeige). Sie müssen Zugriffsrechte
besitzen, um Aufnahmen wiederzugeben (siehe "Anpassen der
Zugriffsberechtigungen eines Benutzers" auf Seite 136 für weitere
Informationen).
Kameras in der Mehrfachanzeige geben zeitgleich wieder. Das bedeutet zum
Beispiel, dass es problemlos möglich ist, den Weg eines Eindringlings zu
verfolgen, der von mehreren Kameras aufgezeichnet wurde.
Überblick über das Wiedergabefenster
Im Wiedergabefenster können Sie leicht die Wiedergabe steuern.
Der Videowiedergabe kann zu Beweiszwecken ein Zeit-/Datumsstempel
hinzugefügt werden (Weitere Informationen finden Sie unter "Konfigurieren der
OSD-Einstellungen der Kamera" auf Seite 125).
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
49
6BAbschnitt 7: Wiedergeben einer Aufnahme
Abbildung 22: Fenster "Playback" (Wiedergabe)
1. "Playback viewer" (Wiedergabe-Viewer).
2. Fenster "Camera" (Kamera). Wählen Sie
die Kameras für die Wiedergabe aus.
Bewegen Sie die Maus über den Bereich,
um die Liste der verfügbaren Kameras
anzuzeigen.
3. Kalenderfenster.
Blau: Aktuelles Datum
Grün/Gelb/Rot: Auf dem NVR verfügbare
Aufzeichnungen
4. Wiedergabe-Steuerungsleiste: Siehe
Abbildung 23.
Wiedergabe-Steuerungsleiste
Sie können die Wiedergabe problemlos manuell mit der WiedergabeSteuerungsleiste steuern. Siehe Abbildung 23 unten.
Hinweis: Die Steuerungsleiste wird in der sofortigen Wiedergabe nicht
angezeigt.
Abbildung 23: Wiedergabe-Steuerungsleiste (tägliche Wiedergabe als Beispiel)
Komponente
Beschreibung
1.
Audio- und Video-Steuerungsleiste:
50
/
Audio ein/aus.
/
Video während der Wiedergabe starten/anhalten Abschnitte einer
Aufnahme können auf einem externen Speichergerät gespeichert werden.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
6BAbschnitt 7: Wiedergeben einer Aufnahme
Komponente
Beschreibung
Standardmarker hinzufügen
Angepassten Marker hinzufügen
Markerverwaltung
Zeigt die Liste der Marker und deren Objekte an.
Dateien archivieren
2.
Zoomsteuerung: Vergrößern und verkleinern Sie die Zeitleiste, um den
Fortschrittsbalken mit mehr oder weniger Details anzuzeigen.
3.
Wiedergabe-Steuerungsleiste:
Gibt die Aufnahme in umgekehrtem Modus wieder. Für Pause erneut
klicken.
Wiedergabe beenden. Die Zeitleiste springt auf 00:00 Uhr (Mitternacht)
zurück.
Aufnahme abspielen.
Schnelles Vorspulen (30 Sekunden)
Rückwärts-Wiedergabe (30 Sekunden)
Wiedergabegeschwindigkeit verringern. Verfügbare Optionen: "single
frame" (Einzelbild), "1/8 speed" (1/8-Geschwindigkeit), "¼ speed" (¼Geschwindigkeit), "½ speed" (½-Geschwindigkeit), "normal" (Normal), "X2
speed" (2-fache Geschwindigkeit), "X4 speed" (4-fache Geschwindigkeit),
"X8 speed" (8-fache Geschwindigkeit) und "maximum speed" (Maximale
Geschwindigkeit).
Wiedergabegeschwindigkeit erhöhen. Verfügbare Optionen: "single frame"
(Einzelbild), "1/8 speed" (1/8-Geschwindigkeit), "¼ speed" (¼Geschwindigkeit), "½ speed" (½-Geschwindigkeit), "normal" (Normal), "X2
speed" (2-fache Geschwindigkeit), "X4 speed" (4-fache Geschwindigkeit),
"X8 speed" (8-fache Geschwindigkeit) und "maximum speed" (Maximale
Geschwindigkeit).
Vorherige Datei/Tag-/Ereignisaufzeichnung
Nächste Datei/Tag-Aufzeichnung im Suchergebnis wiedergeben.
4.
Zeitleiste: Hier können Sie vor- und zurückspringen. Die Zeitleiste verläuft von
links (ältestes Video) nach rechts (neuestes Video). Klicken Sie auf eine Stelle
der Zeitleiste, um die Wiedergabe von diesem Zeitpunkt aus zu starten.
Bei der täglichen Wiedergabe gibt der Cursor die tatsächliche Zeit an. Bei der
Wiedergabesuche hat der Cursor die Form eines Balls.
5.
Zeitbalken: Der Zeitpunkt der aktuellen Wiedergabe. Dies wird nur bei der
ganztägigen Wiedergabe angegeben.
6.
Wiedergabefortschrittsleiste: Diese Leiste zeigt an, wie viel von der Aufnahme
wiedergegeben wurde. Sie gibt auch den Typ der Aufnahme an.
7.
Aufnahmetyp: Beschreibung der Farbcodes des Aufnahmetyps, die auf der
Wiedergabefortschrittsleiste angezeigt werden. Grün zeigt fortlaufende
Aufnahmen an. Rot zeigt Alarm-/Ereignisaufnahmen an. Gelb zeigt
Bewegungsaufnahmen an.
8.
Wiedergabe-Steuerungsleiste ausblenden
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
51
6BAbschnitt 7: Wiedergeben einer Aufnahme
Komponente
Beschreibung
9.
Für den täglichen Wiedergabemodus beenden Sie die Wiedergabe und kehren
zur Liveanzeige zurück.
Für die Wiedergabe aus dem Suchemodus beenden Sie die Wiedergabe und
kehren zum Suchfenster zurück.
Wiedergabe-Popup-Menü
Sie können schnell auf Wiedergabefunktionen zugreifen, indem Sie den Cursor
auf ein wiederzugebendes Bild auf dem Bildschirm platzieren und die rechte
Maustaste klicken. Das Popup-Menü für die Wiedergabe wird angezeigt (siehe
Abbildung 24 unten).
Abbildung 24: Das Popup-Menü für die ganztägige Wiedergabe
Komponente
Funktion
Beschreibung
1.
Kamera
Wählen Sie eine Kamera für die Wiedergabe aus.
Hinweis: Diese Option ist nicht für die Wiedergabe von
Videodateien aus der Liste der Suchergebnisse verfügbar
2.
Videosuche
Öffnen Sie das Suchmenü, um nach aufgezeichneten
Videodateien zu suchen.
3.
Digitalzoom
Rufen Sie die Digitalzoom-Funktion für die ausgewählte
Kamera auf.
4.
Aufnahme
Schnappschuss des wiedergegebenen Videos aufnehmen
5.
Bedienelement
Wiedergabe-Steuerungsleiste ausblenden
6.
Beenden
Zurück zur Livebildanzeige
Sofortige Wiedergabe
Verwenden Sie die Symbolleiste für den Schnellzugriff, um in den vergangenen
fünf Minuten aufgezeichnete Videos schnell wiederzugeben. Dies kann nützlich
sein, um ein soeben erfolgtes Ereignis zu überprüfen Es kann nur jeweils eine
Kamera ausgewählt werden. Die Standardwiedergabezeit von 5 Minuten kann
nicht geändert werden.
52
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
6BAbschnitt 7: Wiedergeben einer Aufnahme
Aufgezeichnete Videos sofort wiedergeben:
1. Klicken Sie im Liveanzeigemodus mit der linken Maustaste auf das
gewünschte Kamerabild. Die Symbolleiste für den Schnellzugriff wird
angezeigt. Klicken Sie auf Instant Playback
(Sofortige Wiedergabe) .
2. Wählen Sie in der Dropdown-Liste die gewünschte Kamera aus und klicken
Sie auf OK.
Die Wiedergabe beginnt sofort. Es wird unter der ausgewählten Kamera der
Regler für die sofortige Wiedergabe angezeigt.
3. Klicken Sie auf der Symbolleiste auf Pause (Pause)
anzuhalten.
Klicken Sie auf Play (Wiederg)
, um die Wiedergabe
, um die Wiedergabe wieder zu starten.
Klicken Sie auf Stop (Stop) , um die Wiedergabe zu beenden und zum
Liveanzeigemodus zurückzukehren.
Tägliche Wiedergabe
Mit dieser Option können Sie Videos des vergangenen Tages wiedergeben. Die
Wiedergabe beginnt um 00:00 und läuft für eine Dauer von 24 Stunden. Die
tägliche Wiedergabe erfolgt in der Vollbildanzeige. Eine Beschreibung der
Wiedergabe-Steuerungsleiste finden Sie in Abbildung 23 auf Seite 50.
• Mithilfe der Maus:
1. Klicken Sie mit der Maus im LiveView-Modus mit der rechten Maustaste auf
das gewünschte Kamerabild. Klicken Sie in der Maussymbolleiste auf All-day
Playback (Tägl. Wiedergabe).
Der Wiedergabebildschirm wird angezeigt. Standardmäßig befindet sich die
Kamera im Vollbildmodus.
2. Um mehr als eine Kamera für die Mehrfachanzeige-Wiedergabe oder
Wiedergabe von einem anderen Tag auszuwählen, bewegen Sie die Maus an
die rechte Seite des Bildschirms. Die Kameraliste und der Kalender werden
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
53
6BAbschnitt 7: Wiedergeben einer Aufnahme
angezeigt. Wählen Sie die gewünschten Kameras und/oder einen anderen
Tag aus. Es können bis zu 16 Kameras ausgewählt werden.
Die Wiedergabe beginnt sofort.
Hinweis: Eine Nachricht wird angezeigt, wenn keine Aufnahmen in diesem
Zeitraum gefunden wurden.
3. Mithilfe der Symbolleiste für die Wiedergabesteuerung können Sie die
Wiedergabe manuell steuern.
4. Klicken Sie auf Exit (Beenden)
, um zur Liveanzeige zurückzukehren.
– oder –
Klicken Sie mit der rechten Maustaste und klicken Sie im Mausmenü auf Exit
(Beenden), um zum vorherigen Bildschirm zurückzukehren.
• Mithilfe des Frontbedienelements:
1. Wählen Sie die wiederzugebende Kamera aus und drücken Sie Play
(Wiedergabe). Die Wiedergabe der ausgewählten Kamera beginnt sofort.
Hinweis: Die Mehrfachbild-Wiedergabe ist nur bei Mausverwendung
verfügbar. Wenn in der Live View ein Mehrfachbild angezeigt wurde, wird nur
die Kamera im linken oberen Kanal auf dem Bildschirm wiedergegeben.
2. Um eine andere Kamera zur Wiedergabe auszuwählen, drücken Sie die Zahl
der gewünschten Kamera.
3. Klicken Sie auf Live (Live), um zur Live View zurückzukehren.
Suchen aufgezeichneter Videos
Sie können ganz einfach aufgezeichnete Videos über die Zeit, das Ereignis, den
Marker und den Videoclip suchen.
Das Suchfenster verfügt über vier Untermenüs, mit denen Sie auf verschiedene
Weise suchen können:
Suchtyp
Beschreibung
Normal
Sucht alle aufgezeichneten Videos nach Kamera, Aufnahmetyp, Typ
des Dateischutzes (gesperrt oder nicht gesperrt) und Dauer.
Ereignis
Sucht nur nach aufgezeichneten Ereignisdateien. Dateien können nach
Alarmeingang, Bewegungserkennung oder POS/ATM-Texteinfügung
gesucht werden.
Hinweis: Es werden nur Bewegungserkennung und POS/ATMTexteinfügung, die als Ereignis aufgezeichnet wurden, in dieser Suche
aufgeführt. Bewegungserkennung und Texteinfügung, die nicht als
Ereignis aufgezeichnet wurden, können im Menü "Normal" (Normal)
gesucht werden.
Marker
Sucht nur aufgezeichnete Dateien mit Markern.
Bild
Sucht nur aufgezeichnete Dateien mit Bild.
54
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
6BAbschnitt 7: Wiedergeben einer Aufnahme
Suchergebnisse
Eine Suche produziert in der Regel eine Liste von Dateien, die sich auf mehrere
Seiten erstrecken kann. Die Dateien sind nach Kamera aufgelistet, und für jede
Kamera nach Datum und Uhrzeit. Die neuste Datei wird oben in der Liste
angezeigt. Siehe Abbildung 25 auf Seite 55 für ein Beispiel einer Suche.
Es kann nur jeweils eine Datei wiedergegeben werden.
Abbildung 25: Beispiel einer Suchergebnis-Liste
Wiedergeben von Aufnahmen nach Zeit und Videotyp
Sie können aufgezeichnete Videos nach Zeit und Videotyp wie fortlaufende
Wiedergaben, Bewegung, Texteinfügung, Alarm und alle Aufnahmen suchen.
Videos können zeitgleich über verschiedene Kameras wiedergegeben werden.
Suchergebnisse wiedergeben:
1. Klicken Sie im Liveanzeigemodus mit der rechten Maustaste und wählen Sie
im Mausmenü Advanced Search (Erweiterte Suche) > Normal (Normal) aus.
2. Wählen Sie die gewünschten Kameras, den Aufnahme- und Dateityp sowie
Beginn und Ende der Aufnahme aus.
3. Klicken Sie auf Search (Suche). Die Liste der Suchergebnisse wird
angezeigt.
4. Suchergebnisse wiedergeben:
Wenn nur eine Kamera in den Suchergebnissen angezeigt wird, klicken Sie
auf die zugehörige Schaltfläche "Playback" (Wiederg)
. Die Wiedergabe
beginnt.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
55
6BAbschnitt 7: Wiedergeben einer Aufnahme
Wenn mehr als eine Kamera in der Liste aufgeführt ist, klicken Sie auf die
Schaltfläche "Playback" (Wiederg)
einer der Kameras. Im nun
angezeigten Fenster wählen Sie die Kameras aus, die Sie zeitgleich
wiedergeben möchten, und klicken auf OK. Die Wiedergabe beginnt.
5. Um die Wiedergabe-Steuerungsleiste während der Wiedergabe
auszublenden, klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie auf der
Wiedergabe-Steuerungsleiste die Schaltfläche Control Panel (Systemstrg.).
Klicken Sie erneut, um das Element wieder einzublenden.
6. Mithilfe der Symbolleiste für die Wiedergabesteuerung können Sie die
Wiedergabe manuell steuern.
7. Um eine andere Kamera wiederzugeben, bewegen Sie den Cursor auf die
rechte Seite des Bildschirms, um die Liste der Kameras anzuzeigen, und
wählen die gewünschte Kamera.
8. Eine weitere Suche durchführen:
Klicken Sie in der Wiedergabe-Steuerungsleiste auf Exit
zum Fenster mit den Suchergebnissen zurückzukehren.
(Beenden), um
- oder Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie in der Liste Exit
(Beenden), um zum Fenster mit den Suchergebnissen zurückzukehren.
- oder Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie in der Liste Video
Search (Videosuche), um zur Suche zurückzukehren.
- oder Klicken Sie in der Wiedergabe-Steuerungsleiste auf Video Search
(Videosuche), um zum Fenster mit den Suchergebnissen zurückzukehren.
Wiedergeben von Aufnahmen nach Ereignis
Sie können aufgezeichnete Videos nach Ereignistyp suchen: Alarmeingänge,
Bewegungserkennung und POS/ATM-Texteinfügung. Videos können zeitgleich
über verschiedene Kameras wiedergegeben werden.
Suchergebnisse wiedergeben:
1. Klicken Sie im Liveanzeigemodus mit der rechten Maustaste und wählen Sie
im Mausmenü Advanced Search (Erweiterte Suche) > Event (Ereignis) aus.
2. Wählen Sie den gewünschten Ereignistyp sowie Beginn und Ende der
Aufnahme.
3. Wählen Sie die gewünschten Alarmeingänge aus.
Wenn Sie als Ereignistyp "Motion" (Bewegung) oder "Text insertion"
(Texteinfügung) ausgewählt haben, wählen Sie die erforderliche IP-Kamera
56
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
6BAbschnitt 7: Wiedergeben einer Aufnahme
aus. Falls Sie "Text insertion" (Texteinfügung) ausgewählt haben, geben Sie
außerdem das gewünschte Stichwort ein.
4. Klicken Sie auf Search (Suche). Die Liste der Suchergebnisse wird
angezeigt.
5. Suchergebnisse wiedergeben:
Wenn nur eine Kamera in den Suchergebnissen angezeigt wird, klicken Sie
auf die zugehörige Schaltfläche "Playback" (Wiederg)
. Die Wiedergabe
beginnt.
Wenn mehr als eine Kamera in der Liste aufgeführt ist, klicken Sie auf die
Schaltfläche "Playback" (Wiederg)
einer der Kameras. Im nun
angezeigten Fenster wählen Sie die Kameras aus, die Sie zeitgleich
wiedergeben möchten, und klicken auf OK. Die Wiedergabe beginnt.
6. Um die Wiedergabe-Steuerungsleiste bei der Wiedergabe auszublenden,
klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie auf der WiedergabeSteuerungsleiste die Schaltfläche Control Panel (Systemstrg.). Klicken Sie
erneut, um das Element wieder einzublenden.
7. Mithilfe der Symbolleiste für die Wiedergabesteuerung können Sie die
Wiedergabe manuell steuern.
8. Um eine andere Kamera wiederzugeben, bewegen Sie den Cursor auf die
rechte Seite des Bildschirms, um die Liste der Kameras anzuzeigen, und
wählen die gewünschte Kamera.
9. Eine weitere Suche durchführen:
Klicken Sie in der Wiedergabe-Steuerungsleiste auf Exit
zum Fenster mit den Suchergebnissen zurückzukehren.
(Beenden), um
- oder Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie in der Liste Exit
(Beenden), um zum Fenster mit den Suchergebnissen zurückzukehren.
- oder Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie in der Liste Video
Search (Videosuche), um zur Suche zurückzukehren.
- oder Klicken Sie in der Wiedergabe-Steuerungsleiste auf Video Search
(Videosuche), um zum Fenster mit den Suchergebnissen zurückzukehren.
Erstellen und Wiedergeben von Aufnahmen mit Markern
Sie können wichtige Szenen in einer aufgezeichneten Datei mit einem Marker
versehen.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
57
6BAbschnitt 7: Wiedergeben einer Aufnahme
Marker kennzeichnen den Beginn einer Szene mit einer Fahne. Es können bis zu
64 Marker in einer Videodatei gespeichert werden. Es gibt zwei Typen von
Markern:
•
Standardmarker : Alle Standardmarker haben den gleichen Namen
"Bookmark" (Marker).
•
Angepasster Marker : Der Marker wird zur leichteren Erkennung benannt.
Derselbe Name kann für mehrere Marker verwendet werden.
Es kann nach beiden Typen gesucht werden.
Marker erstellen:
1. Öffnen Sie ein Fenster für die Wiedergabe eines ganzen Tages oder das
Wiedergabefenster aus einem Suchergebnis.
2. Klicken Sie bei der Wiedergabe eines ganzen Tages in der Zeitleiste auf
einen Punkt, an dem Sie den Marker setzen möchten. Die grüne Zeitleiste
springt zu diesem Punkt. Klicken Sie auf die Schaltfläche des gewünschten
Markertyps und geben Sie ggf. einen Namen für den Marker ein.
Klicken Sie bei der Wiedergabe einer Aufnahme aus einer Suche im Regler
auf einen Punkt, an dem Sie den Marker setzen möchten. Der Regler springt
zu diesem Punkt. Klicken Sie auf die Schaltfläche des gewünschten
Markertyps und geben Sie ggf. einen Namen für den Marker ein. Der Marker
wird gespeichert.
3. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Bookmark Management" (Markerverwaltung)
, um die Liste der gespeicherten Marker anzuzeigen. Der Name eines
Markers kann geändert werden. Der Marker kann auch gelöscht werden.
Marker wiedergeben:
1. Klicken Sie im LiveView-Modus mit der rechten Maustaste und wählen Sie im
Mausmenü Advanced Search > Bookmark (Suche erweitert > Marker).
2. Wählen Sie die gewünschten Kameras sowie Beginn und Ende der zu
suchenden Aufnahme aus. Wählen Sie auch den zu suchenden Markertyp.
Wenn Sie nach angepassten Markern suchen, geben Sie einen Begriff aus
dem Markernamen ein.
Klicken Sie auf Search (Suche). Die Markerliste wird angezeigt.
3. Wählen Sie einen Marker aus und führen Sie folgende Schritte durch:
Klicken Sie auf die Schaltfläche Edit (Bearbeiten), um den Namen eines
Markers zu bearbeiten.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Delete (Löschen), um einen Marker zu
löschen.
- oder Klicken Sie auf die Schaltfläche Play (Wiedergabe), um einen Marker
wiederzugeben.
58
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
6BAbschnitt 7: Wiedergeben einer Aufnahme
4. Klicken Sie anschließend auf Exit (Beenden).
Slideshow von Schnappschüssen
Sie können aufgezeichnete Videos nach Schnappschüssen durchsuchen. Siehe
"Zugriff auf häufig verwendete Befehle" 32 für Informationen zur Erstellung von
Schnappschüssen.
Suchergebnisse wiedergeben:
1. Klicken Sie im Liveanzeigemodus mit der rechten Maustaste und wählen Sie
im Popup-Menü Advanced Search > Picture Search (Erweiterte Suche >
Bildsuche) aus.
2. Wählen Sie die gewünschten Kameras sowie Beginn und Ende der zu
suchenden Aufnahme aus.
3. Klicken Sie auf Search (Suche). Die Liste der Schnappschüsse wird
angezeigt.
4. Wählen einen Schnappschuss aus, um ihn im Fenster für Miniaturbilder
anzuzeigen. Klicken Sie auf die entsprechende Schaltfläche Play (Wiederg)
, um ihn im Vollbildmodus anzuzeigen.
5. Bewegen Sie im Vollbildmodus den Cursor auf die rechte Seite des
Bildschirms, um die vollständige Liste der in der Suche gefundenen
Schnappschüsse anzuzeigen. Klicken Sie auf die jeweilige Schaltfläche
"Play" (Wiederg), um sie im Vollbildmodus anzuzeigen.
6. Um eine Slideshow aller gefundenen Schnappschüsse zu sehen, klicken Sie
auf der Schnappschuss-Symbolleiste auf die Schaltfläche  oder , um voroder rückwärts durch die Schnappschüsse zu blättern.
7. Eine weitere Suche durchführen:
Klicken Sie in der Schnappschuss-Symbolleiste auf Exit
zum Fenster mit den Suchergebnissen zurückzukehren.
(Beenden), um
- oder Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie in der Liste Exit
(Beenden), um zum Fenster mit den Suchergebnissen zurückzukehren.
- oder Klicken Sie in der Schnappschuss-Symbolleiste auf Picture Search
(Bildsuche), um zum Fenster mit den Suchergebnissen zurückzukehren.
Wiedergeben von Aufnahmen aus dem Systemprotokoll
Sie können auch Aufnahmen aus dem Systemprotokoll wiedergeben. Das
Systemprotokoll (System-Log) bietet eine erheblich breitere Palette an Optionen
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
59
6BAbschnitt 7: Wiedergeben einer Aufnahme
für die Wiedergabe als "Advanced Search" (Erweiterte Suche), die sich lediglich
auf Videoerkennung und Alarme bezieht.
Abbildung 26: Log-Fenster anzeigen
Videos aus dem Systemprotokoll wiedergeben:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol System Settings
(Systemeinstellungen) > Log Search (Log-Suche).
2. Wählen Sie die Start- und Endzeiten für die Suche aus.
3. Wählen Sie unter Major Type (Haupttyp) und Minor Type (Untertyp) eine
Option aus der Dropdown-Liste aus. Die Liste der unter "Minor Type"
(Untertyp) verfügbaren Optionen hängt davon ab, welche Option unter "Major
Type" (Haupttyp) ausgewählt wird.
4. Klicken Sie auf Search (Suchen). Es wird eine Ergebnisliste angezeigt.
5. Wählen Sie eine Datei aus klicken Sie:
- Details: Zeigt Informationen zum Protokoll oder zur Aufnahme an. Für eine
Aufnahme werden Informationen wie Startzeit, Informationstyp,
Kameranummer aufgeführt und eine Beschreibung der aufgezeichneten
Ereignistypen und die Aufnahme-Endzeit bereitgestellt.
- Play (Wiedergabe): Klicken Sie hierauf, um die Wiedergabe der gewählten
Aufnahme zu starten.
- Export (Exportieren): Klicken Sie, um die ausgewählte Datei auf einem
USB-Gerät zu archivieren. Der Export-Bildschirm wird angezeigt.
- Back (Zurück): Klicken Sie, um zum vorherigen Fenster zurückzukehren.
60
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
6BAbschnitt 7: Wiedergeben einer Aufnahme
Wiedergabe mit Einzelbildanzeige
Sie können ein ausgewähltes Video problemlos in verschiedenen
Geschwindigkeiten wiedergeben. Dies ermöglicht es Ihnen, ein Ereignis sofort
bei dessen Auftreten Bild für Bild sorgfältig zu untersuchen.
Die aktuelle Bildrate wird rechts von der Wiedergabe-Steuerleiste angezeigt.
Aufnahmen in der Einzelbildanzeige wiedergeben:
• Mithilfe einer Maus:
1. Klicken Sie im Wiedergabemodus auf der Wiedergabe-Steuerleiste auf die
Schaltflächen Speed Down
and Speed up
("Langsamer" und
"Schneller"), bis die Geschwindigkeit in Einzelbild geändert wird.
2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Pause, um das Video per Einzelbild nach
vorn zu spulen.
• Mithilfe des Frontbedienelements:
1. Bewegen Sie den Joystick im Wiedergabemodus nach links und rechts, um
durch die Geschwindigkeitsänderungen nach unten und oben zu scrollen, bis
Sie bei "Single Frame" (Einzelbild) angekommen sind.
2. Drücken Sie mit dem Joystick auf Enter, um das Video per Einzelbild nach
vorn zu spulen.
3. Drücken Sie Play (Wiedergabe), um die Wiedergabe mit normaler
Geschwindigkeit fortzusetzen.
Digitalzoom für Wiedergabe
Sie können bei der Wiedergabe problemlos ein Bild vergrößern, um es mit mehr
Details zu sehen.
Bild mit dem Digitalzoom bei der Wiedergabe vergrößern:
1. Klicken Sie im Wiedergabemodus mit der rechten Maustaste und klicken Sie
im Popup-Menü auf Digital Zoom (Digitalzoom). Die WiedergabeSteuerungsleiste wird ausgeblendet.
2. Klicken Sie im Bildschirm auf den Cursor.
Das Bild wird vergrößert und das Fenster für die Digitalansicht wird
angezeigt.
3. Klicken Sie mit der linken Maustaste und ziehen Sie das rote Rechteck zum
gewünschten Bereich, oder bewegen Sie den Joystick auf dem
Frontbedienelement, um das rote Rechteck zu positionieren. Der
ausgewählte Bereich wird vergrößert.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
61
6BAbschnitt 7: Wiedergeben einer Aufnahme
4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste, um den Digitalzoommodus zu
beenden und zum Vollbildwiedergabemodus zurückzukehren. Die
Wiedergabe-Steuerungsleiste wird wieder angezeigt.
62
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
Abschnitt 8
Archivieren
aufgezeichneter Dateien
Archivieren Sie aufgezeichnete Dateien auf einem externen Gerät wie USBFlash-Laufwerken, USB-Festplatten, eSATA-Festplatten oder DVD-Brennern.
Bevor Sie mit der Archivierung der Dateien beginnen, vergewissern Sie sich,
dass das Sicherungsgerät mit dem NVR verbunden ist. Es kann automatisch
vom NVR erkannt werden.
Für das externe Speichergerät muss die Option "Export" festgelegt werden,
damit eine Archivierung möglich ist. Weitere Informationen finden Sie unter
"Verwenden eines externen Speichergeräts" auf 85.
Hinweis: Der USB-Anschluss auf der Rückseite unterstützt keine USB-CD/DVDBrenner bzw. USB-HDDs.
Archivieren von Dateien
Es gibt zwei Möglichkeiten, Dateien zu archivieren:
Schnellarchivierung: Mithilfe der Schnell-Archivierung (Quick Archive) können
Sie aufgezeichnete Dateien schnell durch Drücken der Archive-Taste auf dem
Frontbedienelement archivieren. Der NVR lädt anschließend alle
aufgezeichneten Dateien auf das Gerät herunter, um den verfügbaren
Speicherplatz auf dem Medium zu füllen. Diese Option ist bei Mausverwendung
nicht verfügbar.
Fenster Suche erweitert: In diesem Fenster können Sie die Einstellungen für
die Archivierung festlegen, z. B. Zeit- und Datumsabschnitte, Aufnahmetyp,
Start- und Endzeit sowie Kameras.
Verwenden der Schnell-Archivierung
Aufgezeichnete Videos mithilfe der Schnell-Archivierung archivieren:
1. Schließen Sie das Sicherungsgerät an den TVN 21 an.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
63
7BAbschnitt 8: Archivieren aufgezeichneter Dateien
Bei Verwendung eines USB-Speicherlaufwerks schließen Sie das Gerät an
einen USB-Anschluss am Frontbedienelement an. Beim Verwenden einer
Digital Versatile Disc (DVD) oder eines eSATA-Laufwerks legen Sie die Disc
in das DVD-Laufwerk ein. Wenn mehr als ein Medientyp im TVN 21 gefunden
wird, hat das USB-Gerät Vorrang vor den anderen.
2. Drücken Sie am Frontbedienelement oder auf der Fernbedienung auf
Archive (Archiv), um das Fenster zur Schnell-Archivierung zu öffnen.
3. Klicken Sie auf Start. Das Gerät beginnt mit dem Download aller aufgeführten
Dateien.
Hinweis: Wenn es auf dem Sicherungsgerät eine Kapazitätsbeschränkung
gibt, werden nur die aktuellsten Dateien gesichert.
Eine Bestätigungsmeldung wird angezeigt, sobald der Download
abgeschlossen ist.
Exportieren aufgezeichneter Dateien zu einem Sicherungsgerät
Sie können einen Mini-USB-Hub an den USB-Anschluss anschließen, um eine
Maus für die Navigation oder ein USB-Laufwerk für die Archivierung
anzuschließen. Jedoch unterstützt das Gerät möglicherweise nicht alle USBHub-Typen.
Die verfügbaren Archivierungsoptionen hängen vom Typ des gewählten
Backupgeräts ab.
64
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
7BAbschnitt 8: Archivieren aufgezeichneter Dateien
Abbildung 27: Beispiel eines Archivs
Komponente
Funktion
Beschreibung
1.
Gerätename
Wählen Sie eines der Speichermedien für die Archivierung
aus. Falls das Backup-Gerät nicht erkannt wird:
• Klicken Sie auf die Schaltfläche "Refresh" (Aktualis.).
• Schließen Sie das Gerät erneut an.
• Erfragen Sie die Kompatibilität beim Händler.
2.
Aktualis.
Aktualisieren Sie die Suchergebnisse, falls Parameter
modifiziert wurden.
3.
Name
Hier werden die auf dem Sicherungsgerät gefundenen
Dateien aufgelistet.
4.
Löschen
Klicken Sie, um eine ausgewählte Datei vom
Sicherungsgerät zu löschen.
5.
Wiedergabe
Klicken Sie, um eine ausgewählte Datei wiederzugeben.
6.
Freier Platz
Der auf dem Gerät verfügbare freie Speicherplatz wird
angezeigt.
7.
Seal disc
Aktivieren Sie diese Option, dann werden keine weiteren
(Enge Session) Dateien auf dem Medium aufgezeichnet.
8.
Ordner neu
Erstellen Sie einen neuen Ordner auf dem Sicherungsgerät.
Dateien vom NVR können in einem spezifischen Ordner
archiviert werden.
9.
Format
USB-/eSATA-Laufwerk formatieren.
10.
Archiv
Mit dem Herunterladen ausgewählter Dateien auf das
Sicherungsgerät beginnen.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
65
7BAbschnitt 8: Archivieren aufgezeichneter Dateien
Komponente
Funktion
Beschreibung
11.
SicherungsPlayer
Aktivieren, um einen Sicherungs-Player zu integrieren.
12.
Abbrechen
Suche Archiv und zum vorherigen Menü zurückkehren.
Aufgezeichnete Dateien auf ein Sicherungsgerät exportieren:
1. Verbinden Sie das Sicherungsgerät mit dem NVR.
Bei Verwendung eines USB-Speicherlaufwerks schließen Sie das Gerät an
einen USB-Anschluss am Frontbedienelement an. Beim Verwenden einer
Digital Versatile Disc (DVD) oder eines eSATA-Laufwerks legen Sie die Disc
in das DVD-Laufwerk ein. Wenn beide Medien im TVN 21 gefunden werden,
hat das USB-Gerät Vorrang vor der DVD.
2. Drücken Sie im Liveanzeigemodus auf dem Frontbedienelement oder der
Fernbedienung die Schaltfläche Search (Suche).
- oder Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie Advanced Search
(Erweiterte Suche).
Das Fenster "Advanced Search" (Suche erweitert) wird angezeigt.
3. Wählen Sie die Kameras und erforderlichen Suchparameter.
Aufnahmetyp: Alle, fortlaufend, Bewegung, Texteinfügung oder manuell.
Dateityp: Alle, gesperrt oder entsperrt.
4. Wählen Sie die gewünschten Datumswerte und Zeiten für Start und Ende für
die Aufnahmen aus.
5. Klicken Sie auf Search (Suche). Die Ergebnisliste wird angezeigt.
6. Wählen Sie die zu exportierenden Dateien aus.
Hinweis: Sie können auf die Schaltfläche "Play" (Wiedergabe) klicken, um zu
überprüfen, dass es sich bei den ausgewählten Dateien um die zu
exportierenden handelt.
7. Klicken Sie auf Archive (Archiv). Das Fenster "Archive" (Archiv) wird
angezeigt.
8. Wählen Sie das zu exportierende Speichermedium aus der Dropdown-Liste
aus.
9. Klicken Sie auf Archive (Archiv), um den Sicherungsvorgang zu starten.
10. Klicken Sie auf OK, wenn die Archivierung abgeschlossen ist. Klicken Sie auf
Cancel (Abbrechen), um zur Liveanzeige zurückzukehren.
66
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
7BAbschnitt 8: Archivieren aufgezeichneter Dateien
Erstellen und Archivieren von Videoclips
Sie können wichtige Szenen für den späteren Zugriff in einer aufgezeichneten
Datei speichern, indem Sie Videoclips ausgewählter Abschnitte der Datei
während der Wiedergabe erstellen. Wenn sich ein Eindringling zum Beispiel vor
mehreren Kameras bewegt, können Sie den Videoclip des Weges, den der
Eindringling genommen hat, über diese Kameras in einer einzelnen Datei
speichern.
Es können bis zu 30 Videoclips von einer Aufnahme gemacht werden.
Hinweis: Diese Funktion ist nur bei Mausverwendung verfügbar.
Videoclips während der Wiedergabe exportieren:
1. Verbinden Sie das Sicherungsgerät mit dem NVR.
2. Suchen Sie die erforderlichen Dateien, die Sie wiedergeben möchten. Siehe
"Suchen aufgezeichneter Videos" auf Seite 54.
3. Wählen Sie die wiederzugebende(n) Datei(en) und klicken Sie auf Play
(Wiedergabe). Die Wiedergabe beginnt sofort.
4. Klicken Sie in die Wiedergabe-Zeitleiste an der Stelle, an der der Videoclip
beginnen soll, und klicken Sie dann auf die Schaltfläche Start Clip
(Clip
starten).
5. Klicken Sie in die Wiedergabe-Zeitleiste an der Stelle, an der der Videoclip
beginnen soll, und klicken Sie dann auf die Schaltfläche End Clip
(Clip
beenden).
6. Wiederholen Sie die Schritte für weitere Clips.
7. Beenden Sie den Wiedergabemodus. Eine Nachricht wird angezeigt, in der
Sie gefragt werden, ob Sie die Videoclips speichern möchten.
8. Klicken Sie Yes (Ja), um die Clips zu archivieren. Der Export-Bildschirm wird
angezeigt.
Klicken Sie zum Beenden auf No (Nein) und kehren Sie zum vorherigen
Fenster zurück. Die Clips werden nicht gespeichert.
9. Wählen Sie im Bildschirm Archive (Archivierung) das zu verwendende
Sicherungsgerät aus der Dropdown-Liste aus.
10. Klicken Sie auf Start. Der Datei-Download beginnt.
Hinweis: Sie können einen neuen Ordner für die Videoclips erstellen. Klicken
Sie auf die Schaltfläche New Folder (Neuer Ordner) und geben Sie den
Ordnernamen ein.
Archivieren von Schnappschüssen
Sie können alle aufgezeichneten Video-Schnappschüsse auf einem
Sicherungsgerät speichern.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
67
7BAbschnitt 8: Archivieren aufgezeichneter Dateien
Schnappschüsse archivieren:
1. Verbinden Sie das Sicherungsgerät mit dem NVR.
2. Suchen Sie die erforderlichen Schnappschuss-Dateien, die Sie wiedergeben
möchten. Siehe "Slideshow von Schnappschüssen" auf Seite 59. Die Liste
der Schnappschüsse wird angezeigt.
3. Wählen Sie die zu sichernden Schnappschüsse.
4. Klicken Sie auf Archive (Archiv). Wählen Sie das Archivierungsgerät, wenn
es sich von dem aufgeführten Gerät unterscheidet.
5. Klicken Sie auf Archive (Archiv). Der Export beginnt sofort.
6. Klicken Sie nach Beendigung auf OK. Klicken Sie auf Cancel (Abbr.), um
zum vorherigen Fenster zurückzukehren.
Verwalten von Sicherungsgeräten
Sie können Sicherungsgeräte im Export-Fenster verwalten (siehe Abbildung 27
auf Seite 65).
Im Export-Fenster können Sie:
•
Create New Folder (Neuen Ordner erstellen): Erstellen Sie einen neuen
Ordner auf dem Sicherungsgerät.
•
Delete (Löschen): Löscht eine Datei oder einen Ordner auf dem
Sicherungsgerät.
•
Play (Wiedergabe): Gibt die ausgewählte Datei von dem Sicherungsgerät
wieder.
•
Format (Formatieren): Formatiert das Sicherungsgerät.
•
Erase (Löschen): Löscht Dateien von einer wiederbeschreibbaren CD/DVD.
Wiedergeben von archivierten Dateien auf einem PC
Verwenden Sie die standardmäßige Player-Software, um das archivierte Video
auf Ihrem PC wiederzugeben. Dies wird vom NVR beim Archivieren von Dateien
auf ein Sicherungsgerät heruntergeladen.
68
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
Abschnitt 9
Verwenden des
Webbrowsers
Dieser Abschnitt beschreibt, wie Sie die Webbrowser-Oberfläche verwenden
können, um das Gerät zu konfigurieren, aufgezeichnete Videos wiederzugeben,
Ereignisprotokolle zu durchsuchen und eine PTZ-Dome zu steuern. Es ist
ebenfalls möglich, Einstellungen in der Webbrowser-Oberfläche anzugeben, um
die Videowiedergabe- und Aufnahmeleistung zu optimieren, wenn in
Umgebungen mit niedriger oder beschränkter Bandbreite gearbeitet wird.
Windows Vista und Windows 7 Benutzer
Der Internet Explorer für die Betriebssysteme Windows Vista und Windows 7
verfügt über erhöhte Sicherheitsmaßnahmen, um Ihren PC vor der Installation
von Schadsoftware zu schützen. Wenn Sie die Oberfläche des NVRWebbrowsers verwenden, können Sie ActiveX-Steuerelemente installieren, um
mithilfe von Internet Explorer eine Verbindung herzustellen und Videos
anzuzeigen.
Um vollständige Funktionalität der Webbrowser-Oberfläche und des NVRPlayers unter Windows Vista und Windows 7 zu erhalten, gehen Sie wie
folgt vor:
•
Führen Sie die Browseroberfläche und die NVR-Player-Anwendung als
Administrator auf Ihrer Workstation aus.
•
Fügen Sie die IP-Adresse des NVR zur Liste der vertrauenswürdigen
Websites Ihres Browsers hinzu.
Die IP-Adresse des NVR zur Liste der vertrauenswürdigen Websites von
Internet Explorer hinzufügen:
1. Öffnen Sie Internet Explorer.
2. Klicken Sie auf Tools "Extras" und dann Internet Options "Internetoptionen".
3. Klicken Sie auf die Registerkarte "Sicherheit" und wählen Sie dann das
Symbol "Vertrauenswürdige Sites" aus.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
69
8BAbschnitt 9: Verwenden des Webbrowsers
4. Klicken Sie auf Sites.
5. Deaktivieren Sie das Feld "Für Sites dieser Zone ist eine Serverüberprüfung
(https:) erforderlich".
6. Geben Sie die IP-Adresse oder den DDNS-Namen in das Feld "Diese
Website zur Zone hinzufügen" ein.
7. Klicken Sie auf Add "Hinzufügen" und klicken Sie auf Close "Schließen".
8. Klicken Sie im Dialogfeld "Internetoptionen" auf OK.
9. Stellen Sie eine Verbindung zum TVN 21 her, um die volle Funktionalität des
Browsers zu nutzen.
Zugreifen auf den Webbrowser
Um auf den TVN 21 zuzugreifen, öffnen Sie einen Webbrowser und geben Sie
die IP-Adresse ein, die dem TVN 21 als Webadresse zugewiesen ist. Geben Sie
im Anmeldebildschirm die Standard-Benutzer-ID und das Standard-Passwort ein.
Hinweis: In jedem Browser kann jeweils nur ein NVR angezeigt werden.
Benutzer-ID: admin
Passwort: 1234
Die Standardwerte für die Netzwerkeinstellungen des TVN 21 sind:
•
IP-Adresse – 192.168.1.82
•
Subnetzmaske – 255.255.255.0
•
Gateway-Adresse – 192.168.1.1
•
Ports:
Beim Verwenden des Browsers:
Beim Verwenden von TruNav:
RTSP port (RTSP-Port): 554
RTSP port (RTSP-Port): 554
HTTP port (HTTP-Port): 80
Server/Client software port (Port für
die Server-/Client-Software): 8000
Weitere Informationen zur Portweiterleitung finden Sie unter Anhang C
"Informationen zur Portweiterleitung" auf Seite 145.
Webbrowser-Übersicht
Mit dem NVR-Webbrowser können Sie Videos anzeigen, aufzeichnen und
wiedergeben sowie alle Aspekte des NVR von jedem PC mit Internetzugriff
verwalten. Die benutzerfreundlichen Steuerungen des Browsers ermöglichen
einen schnellen Zugriff auf alle Funktionen des TVN 21. Siehe Abbildung 28
unten.
70
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
8BAbschnitt 9: Verwenden des Webbrowsers
Abbildung 28: Liveanzeige in der Webbrowser-Oberfläche
Tabelle 16: Beschreibung der Liveanzeige im Webbrowser
Komponente
Name
Beschreibung
1.
Kamera
Video anzeigen und Video der ausgewählten Kamera
aufzeichnen.
2.
Menu toolbar
(Menüsymbolleiste)
Funktionen:
•
Livebild anzeigen
•
Videos wiedergeben
•
Ereignisprotokolle suchen
•
Einstellungen konfigurieren
•
Ausloggen aus der Oberfläche
3.
"Viewer" (Anzeige)
Livebild anzeigen oder Video wiedergeben.
4.
"Display format"
(Anzeigeformat)
Definieren, wie Videos in der Anzeige angezeigt werden
sollen: Mehrfach- oder Vollbildanzeige
5.
"Video function
toolbar"
(Werkzeugleiste
"Videofunktionen")
Enthält in der Liveanzeige folgende Funktionen:
Wechselt zwischen Mainstream und Substream
Startet/stoppt Streaming ausgewählter Kameras.
Startet die Aufnahme ausgewählter Kameras.
Schaltet die POS/ATM-Texteinblendung ein/aus.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
71
8BAbschnitt 9: Verwenden des Webbrowsers
Komponente
Name
Beschreibung
Nimmt einen Video-Schnappschuss auf.
Zeigt jeweils vorherige und nächste Kamera.
Bei der Anzeige im Mehrfachbildformat wechselt die
Liveanzeige für die ausgewählte Anzahl an
Videofenstern zur nächsten Kameragruppe.
Schaltet Audio ein/aus.
Schaltet das Mikrophon ein/aus.
6.
PTZ-Steuerung
Blendet die PTZ-Steuerung ein/aus.
Konfigurieren des Geräts mithilfe des Webbrowsers
Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf Configuration (Konfiguration), um das
Konfigurationsfenster aufzurufen. Es bestehen zwei Möglichkeiten, den NVR zu
konfigurieren: Lokal und Remote.
Lokale Konfiguration
Mit der lokalen Konfiguration können Sie Kommunikations- und
Netzwerkparameter festlegen, z. B. Protokolltyp, maximale Dateigröße, StreamTyp und Netzwerkübertragungseinstellungen. Sie können auch die
Verzeichnisorte zur Speicherung aufgezeichneter und wiedergegebener Videos,
erfasster Bilder und heruntergeladener Dateien festlegen.
Remote-Konfiguration
Abbildung 29 zeigt ein Beispiel des Konfigurationsfensters. Tabelle 17 auf Seite
73 enthält eine Übersicht über die verschiedenen Menüfunktionen des Browsers.
Ausführliche Informationen zur Konfiguration dieser Funktionen finden Sie in den
jeweiligen Abschnitten der OSD-Menüfunktionen
Hinweis: Remote definierbare Konfigurationseinstellungen unterscheiden sich
von den lokal festzulegenden Einstellungen.
72
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
8BAbschnitt 9: Verwenden des Webbrowsers
Abbildung 29: Fenster der Remote-Browser-Konfiguration (Fenster mit
Anzeigeeinstellungen)
Tabelle 17: Beschreibung des Remote-Konfigurationsmenüs
Menü
Funktion
Beschreibung
Geräteparameter
Geräteinformationen
Gerätename: Definieren Sie den NVRNamen. Der Standardname lautet TVN 21.
Gerätenummer: Die für den NVR zu
verwendende Gerätenummer bei
Programmierung der Fernbedienung. Der
Standardwert beträgt 255.
Meldergruppen-ID: Jeder NVR in einer
Reihenschaltung muss über eine eindeutige
Meldergruppen-ID verfügen, damit er über
ein KTD-405 gesteuert werden kann. Der
Standardwert beträgt 1.
Überschreiben: Enable (aktivieren) oder
disable (deaktivieren). Wenn Sie die
Einstellung aktivieren, werden
aufgezeichnete Dateien überschrieben,
wenn die HDD voll ist.
eSATA: Definieren Sie, wie ein externes
Aufnahmegerät Aufnahmen speichert.
Weitere Informationen finden Sie unter
“Verwenden eines externen Speichergeräts”
auf Seite 85.
Ereignispriorität: Definieren Sie die
Priorität von Texteinfügungsereignis und
Bewegungsalarm, wenn beide gleichzeitig
ausgelöst werden. Standard ist
Bewegungsalarm (Texteinf. < Bewegung)
Zeiteinstellungen
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
Weitere Informationen finden Sie unter
"Konfigurieren von Uhrzeit und Datum" auf
Seite 38. Weitere Informationen zum
73
8BAbschnitt 9: Verwenden des Webbrowsers
Menü
Funktion
Beschreibung
Einrichten der Zeiteinstellungen des NTP
finden Sie unter “Konfigurieren eines NTPServers” auf Seite 109.
Kameraeinstellungen
Netzwerkeinstellungen
74
Feiertagseinstellungen
Legen Sie fest, wann Aufnahmen während
Feiertagen erfolgen sollen. Weitere
Informationen finden Sie unter
“Feiertagszeitpläne” auf Seite 89.
Anzeigeeinstellungen
Legen Sie fest, welche Informationen auf
dem Bildschirm angezeigt werden. Weitere
Informationen finden Sie unter
“Konfigurieren der OSD-Einstellungen der
Kamera” auf Seite 125.
Videoeinstellungen
Legen Sie allgemeine
Aufnahmeeinstellungen fest. Weitere
Informationen finden Sie unter “Definieren
eines Aufnahmezeitplans” auf Seite 86.
Aufnahmezeitplan
Definieren Sie die Aufnahmezeitpläne.
Weitere Informationen finden Sie unter
“Definieren eines Aufnahmezeitplans” auf
Seite 86.
Bewegungserkennung
Definieren Sie
Bewegungserkennungsparameter. Weitere
Informationen finden Sie unter “Einrichten
der Bewegungserkennung” auf Seite 95.
Sichtschutzmaske
Definieren Sie die
Sichtschutzmaskenbereiche auf dem
Bildschirm. Weitere Informationen finden Sie
unter “Einrichten von Masken zum Schutz
der Privatsphäre“ auf Seite 126.
Sabotagesicher
Legen Sie die Einstellungen für die
Videosabotageerkennung fest. Weitere
Informationen finden Sie unter “Erkennen
von Videosabotage” auf Seite 103.
Videoverlust
Legen Sie die Einstellungen für die
Videoverlusterkennung fest. Weitere
Informationen finden Sie unter “Erkennen
von Videoverlust” auf Seite 102.
Textüberlagerung
Hinzufügen von Textzeilen zur
Bildschirmanzeige Siehe “Textüberlagerung”
auf Seite 81.
Allgemein
Definieren Sie die allgemeinen
Netzwerkeinstellungen. Weitere
Informationen finden Sie unter
“Konfigurieren allgemeiner
Netzwerkeinstellungen” auf Seite 105.
PPPoE
Definieren Sie die PPPoE-Einstellungen.
Weitere Informationen finden Sie unter
“Konfigurieren von PPPoE” auf Seite 107.
DDNS
Definieren Sie die DDNS-Einstellungen.
Weitere Informationen finden Sie unter
Konfigurieren von DDNS” auf Seite 107.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
8BAbschnitt 9: Verwenden des Webbrowsers
Menü
Einstellungen für
seriellen Anschluss
Alarmeinstellungen
Funktion
Beschreibung
E-Mail
Legen Sie die Einstellungen zum Versenden
von E-Mails fest. Weitere Informationen
finden Sie unter “Konfigurieren von E-Mail”
auf Seite 110
Netzwerkfestplatte
Definieren Sie das
Remotespeicherungssystem für NVRAufnahmen. Weitere Informationen finden
Sie unter “Verwenden eines
Netzwerkspeichersystems” auf Seite 82.
SNMP
Definieren Sie die SNMP-Einstellungen.
Weitere Informationen finden Sie unter
“Konfigurieren von SNMP” auf Seite 111.
Weitere Einstellungen
Definieren Sie einen Remote-Alarm-Host,
eine Multicast-IP sowie den Server, HTTPund RTSP-Anschlüsse. Weitere
Informationen hierzu finden Sie auf Seite
112.
232 Serieller Port
Definieren Sie die RS-232-Parameter.
Weitere Informationen finden Sie unter
“Konfigurieren des RS-232-Anschlusses” auf
Seite 129
485 Serieller Port
Definieren Sie die RS-485-Parameter.
Alarmeingang
Definieren Sie die Alarmeingangsparameter
für Alarme, die extern ausgelöst werden.
Weitere Informationen finden Sie unter
“Einrichten von externen Alarmen” auf Seite
98.
Alarmausgang
Definieren Sie die Reaktion für Alarme, die
extern ausgelöst werden. Weitere
Informationen finden Sie unter “Einrichten
von externen Alarmen” auf Seite 98.
Benachrichtigung
Definieren Sie die
Benachrichtigungsparameter für irreguläre
Ereignisse, wie "HDD voll". Weitere
Informationen finden Sie unter
"Beschreibung der
Alarmbenachrichtigungstypen" auf Seite 95
und “Einrichten von
Systembenachrichtigungen" auf Seite 101.
Benutzerverwaltung
Definieren, ändern und löschen Sie
Benutzer. Weitere Informationen finden Sie
in Kapitel 16 "Benutzerverwaltung" auf Seite
135.
HDD-Verwaltung
Grundeinstellungen
Initialisieren der HDD Weitere Informationen
finden Sie unter "Initialisieren von HDDs" auf
Seite 117.
Speichereinstellungen
Definieren Sie die Speicherkapazität der
HDD. Weitere Informationen finden Sie
unter "Kontrollieren des Speicherplatzes auf
der HDD" auf Seite 118.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
75
8BAbschnitt 9: Verwenden des Webbrowsers
Menü
Funktion
Beschreibung
Wartung
Remote-Zugriff für Aktualisierung der NVRFirmware, Wiederherstellen der werkseitigen
Standardeinstellungen, Neustarten des NVR
und Import von Parametern. Weitere
Informationen finden Sie in Kapitel 15 "NVRVerwaltung" auf Seite 129.
Texteinfügung
Definieren Sie das Gerät für den Zugriff, den
Zugriffsmodus und die Startzeichenfolge.
Siehe "Erfassen von Texteinfügungen" auf
Seite 93.
Systeminformationen
Kamera, Aufnahme,
Alarm, Netzwerk, HDD.
Überprüfen Sie den Status der Kameras,
Aufnahmen, Alarme, Netzwerke und HDDs.
Weitere Informationen finden Sie unter
"Anzeigen von Systeminformationen" auf
Seite 131.
Suchen und Wiedergeben von aufgezeichneten Videos
Um aufgezeichnete Videos zu suchen und wiederzugeben, klicken Sie auf der
Menüsymbolleiste auf "Playback" (Wiederg.), um die Seite "Playback" (Wiederg.)
anzuzeigen, wie in Abbildung 30 dargestellt.
76
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
8BAbschnitt 9: Verwenden des Webbrowsers
Abbildung 30: Browserseite "Playback" (Wiederg.)
Komponente
Beschreibung
1.
Ausgewählte Kamera
2.
Kalender: Der ausgewählte Tag ist hervorgehoben.
3.
Suche: Klicken Sie, um von der ausgewählten Kamera aufgezeichnete Dateien
zu suchen.
4.
Zeitleiste: Die Zeitleiste verläuft von links (ältestes Video) nach rechts (neuestes
Video). Klicken Sie auf eine Stelle auf der Zeitleiste, um den Cursor auf dem
gewünschten Startzeitpunkt für die Wiedergabe zu platzieren.
5.
Wiedergabe-Steuerungsleiste:
Rücklauf: Klicken Sie, um im Rücklauf wiederzugeben.
Start/Stopp: Startet oder stoppt die Wiedergabe.
Wiedergabe beenden: Die Zeitleiste springt auf 00:00:00 Uhr
(Mitternacht) des Vortages zurück.
Langsame Wiedergabe: Klicken, um zwischen den verschiedenen
Geschwindigkeiten zu wechseln: "single frame" (Einzelbild), "1/8 speed"
(1/8-Geschwindigkeit), "¼ speed" (¼-Geschwindigkeit), "½ speed" (½Geschwindigkeit), "normal" (Normal), "X2 speed" (2-fache
Geschwindigkeit), "X4 speed" (4-fache Geschwindigkeit), "X8 speed" (8fache Geschwindigkeit) und "maximum speed" (Maximale
Geschwindigkeit). Die aktuelle Geschwindigkeit wird unter dem
Kameranamen rechts oben im Fenster angezeigt.
Wiedergabe-Vorlauf: Klicken, um zwischen den verschiedenen
Geschwindigkeiten zu wechseln: "single frame" (Einzelbild), "1/8 speed"
(1/8-Geschwindigkeit), "¼ speed" (¼-Geschwindigkeit), "½ speed" (½Geschwindigkeit), "normal" (Normal), "X2 speed" (2-fache
Geschwindigkeit), "X4 speed" (4-fache Geschwindigkeit), "X8 speed" (8fache Geschwindigkeit) und "maximum speed" (Maximale
Geschwindigkeit). Die aktuelle Geschwindigkeit wird unter dem
Kameranamen rechts oben im Fenster angezeigt.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
77
8BAbschnitt 9: Verwenden des Webbrowsers
Komponente
Beschreibung
Einzelbild: Klicken Sie, um jeweils ein Bild wiederzugeben.
6.
Audio- und Video-Steuerungsleiste:
Texteinfügung: Klicken Sie, um die POS/ATM-Texteinfügung bei der
Wiedergabe zu aktivieren/deaktivieren.
Schnappschuss: Schnappschuss des Videos aufnehmen.
Video clips: Video während der Wiedergabe starten/anhalten. Abschnitte
einer Aufnahme können auf einem externen Speichergerät gespeichert
werden.
Herunterlade: Videoclips herunterladen
Sicherung: Klicken Sie, um aufgezeichnete Dateien lokal auf dem NVR zu
sichern. Es wird eine Liste der aufgezeichneten Dateien angezeigt.
Audio: Klicken Sie, um Audio zu aktivieren/deaktivieren.
7.
Aufnahmetyp:
Grün: Zeigt Video an, das basierend auf dem definierten Aufnahmezeitplan
aufgezeichnet wird.
Rot: Zeigt Video an, dessen Aufnahme durch ein Alarmereignis ausgelöst wurde.
Gelb: Zeigt durch Bewegungserkennung aufgezeichnete Videos an.
Blau: Zeigt durch eine POS/ATM-Textaufnahme aufgezeichnete Videos an.
8.
Zum Anfang springen: Geben Sie die genaue Uhrzeit ein und klicken Sie auf
die Schaltfläche "Go To" (Gehe zu), um die Wiedergabe zur ausgewählten Zeit
zu beginnen.
Wählen Sie eine Kamera und einen Tag aus dem Kalender aus, an dem gesucht
werden soll, und klicken Sie auf "Search" (Suche). Die Zeitleiste unter der Seite
zeigt Videos an, die an diesem bestimmten Tag aufgezeichnet wurden. Die
Zeitleiste zeigt durch eine Farbcodierung ebenfalls den jeweiligen
Aufzeichnungstyp an.
Klicken und ziehen Sie die Markierung über die Zeitleiste zu dem Punkt, an dem
die Wiedergabe beginnen soll, und klicken Sie dann auf der WiedergabeSteuerungsleiste auf "Play" (Wiederg.). Sie können einen Schnappschuss eines
Videobildes erfassen, die Videowiedergabe speichern oder aufgezeichnete
Videos herunterladen.
78
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
8BAbschnitt 9: Verwenden des Webbrowsers
Suche nach Ereignisprotokollen
Der NVR legt ein Protokoll (Log) von Ereignissen an, wie Start oder Ende einer
Videoaufzeichnung, NVR-Benachrichtigungen und Alarme, die problemlos
durchsucht werden können. Logs werden nach folgenden Typen kategorisiert:
•
Alarm: Umfasst Bewegungserkennung, Sabotageerkennung und andere
Alarmereignisse.
•
Benachrichtigung: Umfasst Systembenachrichtigungen wie Videoverlust,
HDD-Ausfälle und andere systembezogene Ereignisse.
•
Betrieb: Umfasst Benutzerzugriff auf Web-Oberflächen und andere
betriebsbezogene Ereignisse.
•
Information: Umfasst allgemeine Informationen zu NVR-Aktionen wie Start
und Ende der Videoaufzeichnung usw.
Um nach Logs zu suchen, klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf "Log",
wählen Sie einen Log-Typ aus, geben Sie einen Datums- und Zeitbereich an,
und klicken Sie auf "Search" (Suche).
Steuern einer PTZ-Dome im Webbrowser
Mithilfe der Webbrowser-Oberfläche können Sie die PTZ-Funktionen einer Dome
steuern. Klicken Sie auf eine PTZ-Dome und verwenden Sie die PTZSteuerungsfunktionen in der Oberfläche, um die PTZ-Funktionen zu steuern.
Abbildung 31: PTZ-Steueroptionen
1. Navigationspad/Autoscan-Schaltflächen: Steuert die Bewegungen und Richtungen der PTZ.
Die mittlere Schaltfläche wird zum Starten der Autopan-Funktion durch die PTZ-Dome
verwendet.
2. Zoom, Fokus und Blende anpassen.
3. Bewegungsgeschwindigkeit der PTZ-Dome anpassen.
4. Ausgewählte Preset starten.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
79
8BAbschnitt 9: Verwenden des Webbrowsers
Erfassen von Texteinfügungen
Mit der Funktion zum Texteinfügen ist es möglich, Text aus einem Point-of-SaleSystem (POS) auf der Videoanzeige des NVR einzufügen oder anzuzeigen. Der
Text wird gespeichert und zusammen mit dem Video mit einem Zeitstempel
versehen. Sie können anschließend den Text nach bestimmten Videoclips
durchsuchen. Der Text wird während der Wiedergabe angezeigt.
Der NVR unterstützt das Einfügen von POS- und ATM-Text über das UTC
ProBridge-Zubehör, das mit dem RS-232-Anschluss am NVR verbunden wird.
Dieses Feature ist nur bei Browserverwendung verfügbar.
Bei der Liveanzeige und Wiedergabe von der Kamera, die für die Texteinfügung
eingerichtet ist, wird eine POS-Textüberlagerung auf dem Video eingeblendet.
Ein Beispiel für ein Videobild in der Liveanzeige mit Texteinfügung finden Sie
unten in Abbildung 32.
Abbildung 32: Beispiel für ein Videobild mit Texteinfügung
So richten Sie Texteinfügung ein:
1. Klicken Sie auf der Browsersymbolleiste auf die Registerkarte Configuration
(Konfiguration) und wählen Sie 232 Serial Port.
2. Wählen Sie unter Usage (Verwendung) ProBridge.
3. Wählen Sie im Untermenü Text Insertion (Texteinfügung).
4. Aktivieren Sie Enable text insertion (Texteinfügung aktivieren).
5. Wählen Sie das Zugriffsgerät aus der Dropdown-Liste aus.
6. Wählen Sie den Zugriffsmodus aus. Es wird nur "ProBridge" aufgelistet.
7. Geben Sie unter Start String (Startzeichenf.) den gewünschten
Transaktionstext ein, z. B. eine ATM-Transaktionsnummer.
8. Klicken Sie auf Apply (Übernehmen), um die Einstellungen zu speichern.
80
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
8BAbschnitt 9: Verwenden des Webbrowsers
Suchen einer Texteinfügung im aufgezeichneten Video
1. Aktivieren Sie in der Liveanzeige das Kontrollkästchen By text (Nach Text).
2. Ein Schlüsselworttextfeld wird angezeigt, in dem Sie den gesuchten Text
eingeben können.
Textüberlagerung
Sie können bis zu 4 Textzeilen auf dem Bildschirm hinzufügen. Diese Option
kann z. B. zur Angabe von Kontaktinformationen für Notfälle verwendet werden.
Standardmäßig werden diese Zeilen Text am oberen Rand des Fensters
positioniert. Die Zeichenfolgen werden aufeinanderfolgend angezeigt.
Hinweis: Diese Option ist über den NVR nicht verfügbar.
Bildschirmtext hinzufügen:
1. Klicken Sie auf der Browsersymbolleiste auf die Registerkarte Configuration
(Konfiguration) und wählen Sie Camera Settings > Text Overlay
(Kameraeinstellungen > Textüberlagerung) aus.
2. Wählen Sie die gewünschte Kamera aus.
3. Aktivieren Sie das Zeichenfolgenfeld 1 für die erste Textzeile.
4. Geben Sie den Text für die Zeichenfolge 1 in der Spalte daneben ein. Es
können bis zu 22 alphanumerische Zeichen verwendet werden.
5. Wiederholen Sie Schritte 3 und 4 für jede weitere Textzeile, indem Sie die
jeweilige Zeichenfolgennummer wählen.
6. Klicken Sie auf Save (Speichern).
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
81
8BAbschnitt 9: Verwenden des Webbrowsers
Verwenden eines Netzwerkspeichersystems
Mithilfe eines Netzwerkspeichersystems (NAS) oder eines Speichernetzwerks
(SAN) können Sie NVR-Aufnahmen remote speichern.
Netzwerkspeichersystem einrichten:
1. Klicken Sie auf der Browsersymbolleiste auf die Registerkarte Configuration
(Konfiguration) und wählen Sie Network Settings (Netzwerkeinstellungen) >
NetHDD.
2. Geben Sie in der ersten Zeile von HDD No. die IP-Adresse des gewünschten
Remotespeichersystems ein.
3. Geben Sie den Dateipfadnamen ein, um anzugeben, wo im
Remotespeichersystem die Dateien gespeichert werden sollen.
4. Wählen Sie unter Type (Typ) den Speichersystemtyp aus, der verwendet
werden soll: NAS oder SAN. Die Standardeinstellung ist "NAS".
5. Es können bis zu acht Remotespeichersysteme eingerichtet werden.
6. Klicken Sie auf Save (Speichern).
82
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
Abschnitt 10
Aufnahme
In diesem Abschnitt finden Sie Anweisungen zur Festlegung der
Aufnahmeeinstellungen des NVR. Hier finden Sie Erklärungen zur Konfiguration
der anfänglichen Aufnahmeeinstellungen, zur Planung von Aufnahmen, zum
Schutz Ihrer aufgezeichneten Dateien und zur Einrichtung der HDD für
Datenredundanz.
Rufen Sie den Menümodus auf, indem Sie die TasteMenü auf dem
Frontbedienelement drücken oder das Menü Maus verwenden, um das Menü
auszuwählen (weitere Informationen finden Sie im Abschnitt “Steuerung des
LiveView-Modus” Seite 29. Im Abschnitt "Übersicht der Menüs" auf Seite 24
finden Sie eine Liste mit Menüsymbolen.
Initialisieren der Aufnahmeeinstellungen
Bevor Sie den NVR zum Starten der Aufnahme einrichten können, müssen Sie
zunächst allgemeine Aufnahmeeinstellungen für die IP-Kameras vornehmen.
Stellen Sie sicher, dass die Festplatte installiert und initialisiert wurde, bevor Sie
die Aufnahmeeinstellungen konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie unter
Abschnitt 13 "HDD-Verwaltung" auf Seite 117.
Aufnahmeeinstellungen konfigurieren:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol Video Schedule
(Videozeitplan).
2. Wählen Sie Encoding (Verschlüsselung) > Record (Aufn.) aus.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
83
9BAbschnitt 10: Aufnahme
3. Wählen Sie die Kamera aus, die Sie konfigurieren möchten.
4. Konfigurieren Sie die folgenden Aufnahmeeinstellungen:
•
Encoding parameters (Verschlüss.-Param.): Wählen Sie einen der
Stream-Typen aus: "Mainstream (TL-Hi)", "Mainstream (TL-Lo)",
"Mainstream (Event)", "Mainstream (Alarm)" oder "Substream"
(Hauptdatenstrom (Zt.-Hi), Hauptdatenstrom (Zt.-Lo), Hauptdatenstrom
(Ereign.), Hauptdatenstrom (Alarm) oder Substream).
•
Stream type (Stream-Typ): Wählen Sie den aufzuzeichnenden Stream
aus, entweder "Video" oder "Video & Audio".
•
Resolution (Auflösung): Wählen Sie die Auflösung der Aufnahme aus.
•
Bit rate type (Bitrate-Typ): Wählen Sie " Konstant“ oder "Variabel“.
•
Video quality (Videoqualität): Wählen Sie die Videoqualität aus, mit der
aufgezeichnet werden soll. Wenn "Constant" (Konstant) als Bitrate-Typ
gewählt wurde, steht diese Option nicht zur Verfügung.
•
Frame Rate (Bildrate): Wählen Sie die Bildrate der Aufnahme aus.
•
Max bit rate mode (Modus für max. Bitrate): Wählen Sie den allgemeinen
Standardwert oder einen angepassten Wert aus.
•
Max bit rate (Kbps) (Max. Bitrate (KBit/s)): Wenn der angepasste Modus
für die maximale Bitrate gewählt wurde, geben Sie den Wert hier ein. Er
muss zwischen 32 und 8192 KBit/s liegen. Der Wert wird anhand der
Bildrate und erforderlichen Zeit berechnet.
•
Pre-record (Aufnahme-Vorlauf): Dies ist der Zeitpunkt, an dem die
Kamera vor dem geplanten Zeitraum oder Ereignis mit der Aufnahme
beginnt. Wählen Sie die Zeit in Sekunden für den Aufnahme-Vorlauf vor
der geplanten Zeit oder dem geplanten Ereignis aus.
Die maximal verfügbaren Aufnahme-Vorlaufzeiten hängen von der
konstanten Bitrate ab. Weitere Informationen finden Sie in "Maximale
Voraufnahmezeiten" auf Seite 145.
84
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
9BAbschnitt 10: Aufnahme
•
Post-record (Aufnahme-Nachlauf): Dies ist die Zeitspanne, um die die
Kamera die Aufnahme nach dem geplanten Zeitraum oder Ereignis
fortsetzt. Wählen Sie die Zeit in Sekunden für den Aufnahme-Nachlauf
nach der geplanten Zeit oder dem geplanten Ereignis aus.
•
Auto-delete (day) (Automatisches Löschen (Tag)): Wählen Sie die
Anzahl der Tage, nach der das aufgezeichnete Video von der
angegebenen Kamera dauerhaft von der Festplatte gelöscht werden soll.
Ein "Tag" ist als 24-stündige Periode ab dem Einstellen der automatischen
Löschfunktion definiert.
Die maximale Anzahl von Tagen, die festgelegt werden kann, ist 60. Die
tatsächliche Anzahl zulässiger Tage ist jedoch abhängig von der
Festplattengröße. Wird der Wert auf "0" gesetzt, ist die Option deaktiviert.
•
Record Audio (Aufn. Audio): Wählen Sie Yes (Ja), um Bild und Ton
aufzunehmen.
5. Klicken Sie auf Apply (Übernehmen), um die Einstellungen zu speichern.
6. Klicken Sie auf die Registerkarte Capture (Erfass.) und konfigurieren Sie die
Einstellungen für das aufgenommene Video, wie z. B. Schnappschüsse.
Klicken Sie auf Apply (Übernehmen), um die Einstellungen zu speichern.
7. Klicken Sie auf Back (Zurück), um zur Liveanzeige zurückzukehren.
Verwenden eines externen Speichergeräts
Sie können ein externes Speichergerät verwenden, z. B. eine e-SATA-Festplatte,
um Video zu sichern oder die Aufnahmekapazität des NVR zu erweitern. Wenn
Sie diese Option ändern, müssen Sie den NVR neu starten, um die Änderung zu
übernehmen.
So konfigurieren Sie, wie externe Aufnahmegeräte verwendet werden:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol Video Schedule
(Videozeitplan).
2. Wählen Sie die Option More Settings (Weitere Einstelllungen) aus.
3. Wählen Sie eine der beiden Optionen aus:
Record and Capture (Aufn./Erfass.): Erweitern der Aufnahmekapazität des
NVR.
Export (Export): Sicherungsdaten auf einem eSATA-Sicherungsgerät.
Hinweis: Wenn der externe Speicher Teil der internen Gesamtkapazität des
NVR ist, steht dieser zum Sichern von Video nicht mehr zur Verfügung.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
85
9BAbschnitt 10: Aufnahme
4. Klicken Sie auf Apply (Übernehmen).
Überschreibkonfiguration
Sie können auswählen, wie der NVR reagiert, wenn ein Festplattenlaufwerk voll
ist und nicht mehr über genügend Platz für das Speichern neuer Daten verfügt.
Überschreiben konfigurieren, wenn die Festplatte voll ist:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol Video Schedule
(Videozeitplan).
2. Wählen Sie die Option More Settings (Weitere Einstelllungen) aus.
3. Wählen Sie unter Overwrite (Überschreiben) Yes (Ja) aus.
Definieren eines Aufnahmezeitplans
Mit der Definition eines Aufnahmezeitplans können Sie festlegen, wann und
unter welchen Bedingungen der NVR Video aufzeichnen soll. Für jede Kamera
kann ein eigener Aufnahmezeitplan konfiguriert werden.
Die Zeitpläne werden für eine einfache Übersicht in einem Plan dargestellt. In
Abbildung 33 unten finden Sie ein Beispiel.
86
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
9BAbschnitt 10: Aufnahme
Abbildung 33: Beschreibung des Fensters "Schedule" (Zeitplan)
1. Kamera. Wählen Sie eine Kamera aus.
2. Zeitplanstunden. Repräsentiert den 24-Stundenzyklus, in dem ein Zeitplan ausgewählt
werden kann.
3. Zeitplantag. Es kann zwischen sieben Tagen gewählt werden: Sonntag (So), Montag (Mo),
Dienstag (Di), Mittwoch (Mi), Donnerstag (Do), Freitag (Fr) und Samstag (Sa).
4. Aufnahmetyp: Es kann zwischen fünf Aufnahmetypen gewählt werden, die jeweils
farbcodiert sind:

TL (Zt.) (grüne Quadrate): Aufnahme eines bestimmten Tages. Jedes grüne Quadrat auf
der Zeitleiste entspricht einer Stunde in dem 24-stündigen Zeitraum.

Zt.-Hi (dunkelgrün): Time-Lapse höherer Qualität. Zeichnet Videos höherer Qualität auf.

Zt.-Lo (hellgrün): Time-Lapse niedriger Qualität. Zeichnet Videos niedriger Qualität auf.
Dies könnte beispielsweise für Nachtaufnahmen verwendet werden, wenn wenige
Ereignisse oder Alarme erwartet werden. Durch das Speichern der Videos in niedriger
Qualität werden Ressourcen auf der Festplatte gespart.

Ereignis (gelb): Zeichnet nur Ereignisse auf, wie Bewegungserkennung und POS/ATMTexteinfügung.

Alarm, rot: Zeichnet nur Alarme auf.

Kein, grau: Keine Aufnahme während dieses Zeitraums.
5. Timeline (Zeitleiste). Es gibt eine 24-stündige Zeitleiste für jeden Tag. Bis zu acht
Aufnahmezeiträume können während des 24-stündigen Zeitraums geplant werden.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
87
9BAbschnitt 10: Aufnahme
Tägliche Zeitpläne
Täglichen Aufnahmezeitplan einrichten:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol Video Schedule
Schedule (Videozeitplan) und wählen Sie Schedule Schedule (Zeitplan).
2. Wählen Sie eine Kamera aus.
3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Enable Schedule (Zeitplan aktivieren).
4. Klicken Sie auf Edit (Bearbeiten). Das folgende Fenster wird angezeigt:
((standardmäßig ist All Day (Ganztägig) ausgewählt):
5. Wählen Sie den Wochentag aus, für den Sie den Zeitplan einrichten möchten.
Sie können für jeden Wochentag einen Zeitplan definieren.
6. Legen Sie die Start- und Endzeit für die Aufnahme fest.
Definieren Sie einen Zeitraum, indem Sie eine Startzeit (linke Spalte) und
eine Endzeit (rechte Spalte) eingeben. Sie können bis zu acht Zeiträume
planen. Klicken Sie auf "All Day" (Ganztägig), um die Aufnahme den ganzen
Tag laufen zu lassen.
Hinweis: Die definierten Zeiträume dürfen sich nicht überschneiden.
7. Wählen Sie einen Aufnahmetyp aus.
Diese Einstellung weist den NVR an, die Aufnahme bei Auslösung eines
Alarms zu beginnen. Der Aufnahmetyp kann auf einer Zeit basieren und
durch Bewegungserkennung und/oder einen Alarm ausgelöst werden. Ist
"TimeLapse" (Zt.-Hi oder Zt.-Lo) ausgewählt, zeichnet der NVR fortlaufend
auf.
8. Klicken Sie auf Apply (Übernehmen), um die Einstellungen zu speichern.
9. Wiederholen Sie die Schritte 3 bis 8 für alle anderen Wochentage oder
kopieren Sie die Zeitplaneinstellungen für einen anderen Tag.
Um die aktuellen Zeitplaneinstellungen für einen anderen Wochentag zu
kopieren, klicken Sie auf Copy (Kopieren). Wählen Sie die Zahl des
Wochentags aus, für den Sie den Zeitplan kopieren möchten, und klicken Sie
88
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
9BAbschnitt 10: Aufnahme
auf OK, um die Änderungen zu speichern und zum Fenster "Edit" (Edit)
zurückzukehren.
10. Wiederholen Sie die Schritte 3 bis 9 für weitere Kameras.
11. Klicken Sie auf Apply (Übern), um die Einstellungen zu speichern, und dann
auf OK, um zum Zeitplanfenster zurückzukehren.
Feiertagszeitpläne
Sie können Aufnahmen während der Woche sowie für bestimmte Feiertage im
Jahr planen, z. B. am 1. Januar oder jeden zweiten Mittwoch eines Monats. Sie
können bis zu 32 Feiertagszeiträume planen.
Ein Feiertagszeitraum kann für einen bestimmten Tag oder eine Tagegruppe
geplant werden.
Feiertagsaufnahmezeitplan einrichten:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol Display Mode
Settings (Anzeigemoduseinstellungen) und wählen Sie Holidays (Ferien)
aus.
2. Wählen Sie einen Feiertagszeitraum aus der Liste aus und klicken Sie auf
Edit (Bearbeiten), um die Einstellungen zu ändern. Das Fenster "Edit" (Edit)
erscheint.
3. Geben Sie den Namen des Feiertagszeitraums ein und klicken Sie auf
Enable (Aktivieren).
4. Wählen Sie, ob der Feiertagszeitraum nach Datum, Woche oder Monat
kategorisiert wird, und geben Sie dann Start- und Enddatum ein.
5. Klicken Sie auf Apply (Übernehmen), um die Einstellungen zu speichern, und
dann auf OK, um zum Fenster "Edit" (Edit) zurückzukehren.
6. Wiederholen Sie die Schritte 2 bis 5 für weitere Feiertagszeiträume.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
89
9BAbschnitt 10: Aufnahme
7. Klicken Sie auf Back (Zurück), um zur Liveanzeige zurückzukehren.
Zeitpläne für die Bewegungserkennung
Für IP-Kameras können Sie den Zeitplan über den NVR festlegen, wann die
Kamera durch Bewegung ausgelöst werden kann. Sie müssen den
bewegungsempfindlichen Bereich der Videoanzeige jedoch über die Kamera
selbst konfigurieren.
Informationen zum Erstellen von Zeitplänen für die Bewegungserkennung finden
Sie unter "Einrichten der Bewegungserkennung" auf Seite 96.
Zeitpläne für externe Alarme
Der NVR kann zeitlich so geplant werden, dass die Aufnahme durch einen von
einem externen Alarmmelder ausgelösten Alarm aktiviert wird (wie z. B. einem
PIR-Detektor oder potenzialfreien Kontakten). Informationen zum Erstellen von
Zeitplänen für die Bewegungserkennung finden Sie unter "Manuelles Auslösen
oder Löschen von Alarmausgaben" auf Seite 101.
Schützen aufgezeichneter Dateien
Es gibt zwei Möglichkeiten, aufgezeichnete Dateien davor zu schützen,
versehentlich überschrieben oder von der HDD gelöscht zu werden. Es wird
dringend empfohlen, wichtige aufgezeichnete Ereignisse vor der Löschung zu
bewahren. Aufgezeichnete Dateien können entweder gesperrt werden, oder die
HDD, auf der die Dateien gespeichert sind, kann auf schreibgeschützt gesetzt
werden.
Sperren und Entsperren aufgezeichneter Dateien
Sie können Dateien sperren, um diese davor zu schützen, überschrieben oder
gelöscht zu werden.
Aufgezeichnete Datei sperren oder entsperren:
1. Rufen Sie das Fenster "Video Search" (Videosuche) in der Live View auf,
indem Sie auf die Taste Search (Suche) auf dem Frontbedienelement oder
der Fernbedienung drücken, und dann "Advanced Search" (erweiterte Suche)
aufrufen.
– oder –
Klicken Sie in der Liveanzeige mit der rechten Maustaste, um das PopupMenü anzuzeigen, und wählen Sie Advanced Search (Erweiterte Suche).
90
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
9BAbschnitt 10: Aufnahme
Das Suchfenster erscheint.
2. Suchen Sie nach der gewünschten Aufnahme, indem Sie die Suchparameter
eingeben. Hierzu zählen Kameranummer, Aufnahmetyp, Dateityp sowie Startund Endzeit.
3. Klicken Sie auf Search (Suche).
Es wird eine Liste der Aufnahmen angezeigt, ähnlich wie in der Abbildung
unten, die übereinstimmende Suchparameter enthält.
4. Wählen Sie die Datei aus, die Sie sperren/entsperren möchten.
5. Klicken Sie auf
erneut.
, um eine Datei zu sperren. Zum Entsperren klicken Sie
In der Spalte "Locked" (Gesperrt) wird angezeigt, ob eine Datei gesperrt ist
oder nicht. Geschlossene Schloss-Symbole zeigen gesperrte Dateien an,
während geöffnete Schloss-Symbole ungesperrte Dateien anzeigen. Je nach
Datei wechselt die Schaltfläche "Lock" zwischen "Lock" (Sperren) und
"Unlock" (Entsperren).
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
91
9BAbschnitt 10: Aufnahme
6. Klicken Sie auf Cancel (Abbrechen), um zur Liveanzeige zurückzukehren.
Festlegen der HDD auf den Status "Read-only"
Wenn Sie eine HDD auf Read-only (Schreibgeschützt) setzen, ist das Schreiben
aufgezeichneter Dateien auf die HDD nicht möglich. Wenn mehrere HDDs
verwendet werden, setzt der NVR die Aufzeichnung auf die nächste HDD, die
nicht auf Read-only (Schreibgeschützt) gesetzt ist, automatisch fort.
Den Status einer HDD auf "Read-only" (Schreibgeschützt) festlegen:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol System Setting
(Systemeinstellungen).
2. Klicken Sie auf Hard Disk (Festplatte), um die Festplattenparameter
festzulegen.
3. Wählen Sie die HDD aus, die Sie als schreibgeschützt festlegen möchten:
4. Aktivieren Sie Read only (Schreibgeschützt).
5. Klicken Sie auf Apply (Übernehmen), um die Einstellungen zu speichern. Die
HDD ist nun schreibgeschützt.
Hinweis: Um Aufzeichnungen auf dieser bestimmten Festplatte wieder zu
aktivieren, müssen Sie den HDD-Status zurück in "R/W" (Lesen/Schreiben)
ändern.
Konfigurieren redundanter Aufnahmen
Durch Einrichten der HDD-Redundanz kann der NVR eine Kopie der Videos
redundant auf mehrere Laufwerke aufzeichnen – als Sicherheitsmaßnahme
gegen den Verlust aller Dateien im Fall von Festplattenausfällen. Dieser Vorgang
wird auch als Spiegelung bezeichnet. Der NVR muss mehr als eine HDD
enthalten, um die HDD-Redundanz einzurichten.
Redundanz reduziert die Speicherkapazität der HDDs signifikant. Folglich
müssen Sie Ihre Kapazität zur Aufzeichnung von Videos über einen bestimmten
Zeitraum verdoppeln.
Hinweis: Sie müssen den Speichermodus der Festplatte auf "Group" (Gruppe)
einstellen, bevor Sie die Redundanz konfigurieren. Weitere Informationen finden
Sie in "Festlegen von HDD-Gruppen" auf Seite 118.
HDD-Redundanz einrichten:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol System Setting
(Systemeinstellungen) und wählen Sie Hard Disk (Festplatte) aus.
2. Klicken Sie auf die Registerkarte HDD Information (Festplatteninfo) und
wählen Sie die Festplatte aus, die für die Redundanz verwendet werden soll.
Klicken Sie anschließend auf Edit (Bearbeiten).
92
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
9BAbschnitt 10: Aufnahme
3. Wählen Sie im Fenster "Local HDD Settings" (Lokale HDD-Einst.) die Option
Redundancy (Redundanz) aus.
Prüfen Sie, ob mindestens eine weitere HDD auf "R/W" (Lesen/Schreiben)
gesetzt ist.
4. Klicken Sie auf Apply (Übern), um die Einstellungen zu speichern, und dann
auf OK, um zum vorherigen Bildschirm zurückzukehren.
5. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf Video Schedule (Videozeitplan) >
Encoding (Verschlüsselung).
6. Wählen Sie die für die Redundanz zu verwendende Kamera aus.
7. Aktivieren Sie Redundant Record/Capture (Redundante Aufn./Erfass.).
8. Klicken Sie auf Apply (Übernehmen), um die Einstellungen zu speichern.
9. Wiederholen Sie die Schritte 7 bis 9 für weitere Kameras, deren Dateien
redundant aufgezeichnet werden sollen.
10. Klicken Sie auf Back (Zurück), um zur Liveanzeige zurückzukehren.
Hinweis: Eine auf Redundanz gesetzte HDD speichert eine zusätzliche
Kopie der Aufnahme. Wenn eine Festplatte auf "Redundancy" (Redundanz)
gesetzt ist, muss mindestens eine weitere Festplatte auf den Status "R/W"
(Lesen/Schreiben) gesetzt sein.
Erfassen von Texteinfügungen
Der NVR unterstützt das Einfügen von Point-of-Sale- (POS) und ATM-Text über
das UTC ProBridge-Zubehör, das mit dem RS-232-Anschluss am NVR
verbunden wird.
Diese Funktion ist zurzeit nur über den Browser verfügbar (siehe "Erfassen von
Texteinfügungen" auf Seite 80).
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
93
9BAbschnitt 10: Aufnahme
94
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
Abschnitt 11
Alarmeinstellungen
Dieser Abschnitt beschreibt, wie Sie das System einrichten, damit es bei
Auslösung eines Alarms wie gewünscht reagiert.
Beschreibung der Alarmbenachrichtigungstypen
Wenn Sie die Regeln für die Alarmerkennung einrichten, können Sie festlegen,
wie der NVR Sie über einen Alarm bzw. ein Ereignis benachrichtigen soll. Es
kann mehr als ein Benachrichtigungstyp ausgewählt werden. Es sind nicht alle
Benachrichtigungstypen für alle Alarmtypen verfügbar.
Die Alarmbenachrichtigungstypen sind:
•
Hörbare Warnung: Löst einen akustischen Signalton aus, wenn eine
Benachrichtigung oder ein Alarm erkannt wird.
•
Überwachungszentrum Benachr: Sendet ein Signal an TruVision Navigator
oder andere Softwareanwendungen, wenn eine Benachrichtigung oder ein
Alarm erkannt wird.
•
E-Mail senden: Sendet eine E-Mail, wenn eine Benachrichtigung oder ein
Alarm erkannt wird. Weitere Informationen dazu, wie Sie den NVR
konfigurieren, damit er eine E-Mail sendet, finden Sie unter "Konfigurieren
von E-Mail" 110.
•
Alarmausgang auslösen: Löst eine Alarmausgabe aus, wenn eine
Benachrichtigung für einen externen Alarm erkannt wird. Weitere
Informationen zur Konfiguration eines Alarmausgangs finden Sie unter
"Einrichten von externen Alarmen" 98.
Einrichten der Bewegungserkennung
Die Bewegungserkennung ist eine der wichtigsten Funktionen eines NVR. Damit
ist es nicht erforderlich, stundenlange Videoaufnahmen manuell zu durchsuchen,
um ein Ereignis zu finden. Der NVR kann zum Auslösen eines Alarms
eingerichtet werden, wenn er eine Bewegung erkennt, um diese aufzuzeichnen.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
95
10BAbschnitt 11: Alarmeinstellungen
Sie können anschließend diese aufgezeichneten Bewegungsaktivitäten nach
spezifischen Ereignissen durchsuchen. Wenn aktiviert, kann die
Bewegungserkennungsaufnahme dabei helfen, die Anzahl der Tage zu erhöhen,
die Ihr NVR aufzeichnen kann.
Sie können alle Bewegungsbereiche auf einer analogen Kameraanzeige
abdecken, die nicht Auslöser für eine Aufnahme sein sollen, wie etwa eine Fahne
an einer Fahnenstange oder ein sich bewegender Baum.
Wählen Sie den Level der Empfindlichkeit auf Bewegung aus.
Sie können anhand eines Zeitplans für den NVR festlegen, wann die Kamera
durch eine Bewegung ausgelöst werden kann. Sie müssen den
bewegungsempfindlichen Bereich der Videoanzeige jedoch über die IP-Kamera
selbst konfigurieren.
Einrichten der Bewegungserkennung
Bewegungserkennung einrichten:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol Camera Management
(Kameraverwaltung) und wählen Sie Motion (Beweg.) aus.
2. Wählen Sie die IP-Kamera zur Bewegungserkennung. Jede Kamera muss
separat eingerichtet werden.
3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Enable Motion Detection
(Bewegungserkennung aktivieren).
Hinweis: Diese Option ist nur für IP-Kameras verfügbar. Die Schaltfläche ist
für IP-Kameras inaktiv.
4. Wählen Sie die bewegungsempfindlichen Bereiche aus.
96
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
10BAbschnitt 11: Alarmeinstellungen
Klicken und ziehen Sie den Mauszeiger über den Bildschirm. Der
ausgewählte Bereich wird als rotes Gitter angezeigt. In den vom roten Gitter
abgedeckten Bereichen werden Bewegungen erkannt.
Klicken Sie auf Full screen (Vollbild), um den gesamten Bildschirm zu
aktivieren, oder auf Clear (Löschen), um den Bildschirm zu löschen.
5. Stellen Sie die Empfindlichkeitsstufe ein.
Ziehen Sie die Bildlaufleiste "Sensitivity" (Empfindlichkeit) auf die gewünschte
Empfindlichkeitsstufe. Der höchste Wert liegt auf der Leiste ganz rechts.
6. Wählen Sie die Kameras aus, die die erkannte Bewegung aufnehmen.
Klicken Sie auf Rule (Regel). Das Fenster "Rule" (Regel) wird angezeigt.
Klicken Sie auf die Registerkarte Trigger Channel (Kanal auslösen) und
wählen Sie die Kameras aus, die etwas aufzeichnen, wenn ein
Bewegungsalarm ausgelöst wird. Klicken Sie auf Apply (Übernehmen), um
die Einstellungen zu speichern.
7. Wählen Sie die Aufnahmezeitpläne für die Bewegungserkennung aus.
Klicken Sie auf die Registerkarte Arming schedule (Alarmzeitplan) und
wählen Sie den Wochentag und die Zeiträume während des Tages aus, in
denen die Bewegung aufgezeichnet werden kann. Sie können bis zu acht
Zeiträume pro Tag festlegen. Als Standard sind 24 Stunden voreingestellt.
Klicken Sie auf Apply (Übernehmen), um die Einstellungen zu speichern.
Klicken Sie auf Copy (Kopieren), um die Einstellungen für andere Tage der
Woche zu kopieren.
Hinweis: Die definierten Zeiträume dürfen sich nicht überschneiden.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
97
10BAbschnitt 11: Alarmeinstellungen
8. Wählen Sie eine Reaktionsoption für die Bewegungserkennung aus.
Klicken Sie auf die Registerkarte "Rule" (Regel), um die Methode festzulegen,
mit der Sie der NVR über den Alarm informiert. Klicken Sie auf Apply
(Übernehmen), um die Einstellungen zu speichern.
9. Klicken Sie auf OK, um zum Fenster "Motion Detection Settings"
(Beweg.erkennungseinst.) zurückzukehren.
10. Klicken Sie auf Back (Zurück), um zur Liveanzeige zurückzukehren.
Einrichten von externen Alarmen
Der NVR kann so konfiguriert werden, dass die Aufnahme durch einen von
einem externen Alarmmelder (wie z. B. PIR-Detektor oder potenzialfreie
Kontakte) ausgelösten Alarm aktiviert wird.
98
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
10BAbschnitt 11: Alarmeinstellungen
Externe Alarme einrichten:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol Alarm settings
(Alarmeinstellungen) und wählen Sie Alarm Input (Alarmeingang) aus.
2. Wählen Sie die Nummer des Alarmeingangs einer Kamera und geben Sie
ggf. den Eingangsnamen ein.
3. Wählen Sie als Alarmeingangstyp die Option "NO" oder "NC" aus.
4. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Setting" (Einst.), um die Funktion zu
aktivieren, und klicken Sie auf Rule (Regel), um die Regeln für die
auszulösenden Kameras, ihre Alarmpläne, die
Alarmbenachrichtigungsmethode und die PTZ-Funktion festzulegen.
5. Wählen Sie die Kameras aus, die ausgelöst werden sollen, sobald ein
externer Alarm erkannt wird.
Klicken Sie im Fenster "Rule" (Regel) auf Trigger channel (Kanal auslösen)
und wählen Sie die Kameras aus, die ausgelöst werden sollen, wenn ein
Alarm erkannt wird. Klicken Sie auf Apply (Übernehmen), um die
Einstellungen zu speichern.
6. Wählen Sie die Aufnahmezeitpläne für den externen Alarm aus.
Klicken Sie auf die Registerkarte Arming schedule (Alarmzeitplan) und
wählen Sie den Wochentag und die Zeiträume während des Tages aus, in
denen die Bewegung aufgezeichnet werden kann. Sie können bis zu acht
Zeiträume pro Tag festlegen. Als Standard sind 24 Stunden voreingestellt.
Klicken Sie auf Apply (Übernehmen), um die Einstellungen zu speichern.
Klicken Sie auf Copy (Kopieren), um die Einstellungen für andere Tage der
Woche und den Feiertagszeitraum zu kopieren.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
99
10BAbschnitt 11: Alarmeinstellungen
Hinweis: Die definierten Zeiträume dürfen sich nicht überschneiden.
7. Wählen Sie die Antwortmethode für den externen Alarm.
Klicken Sie auf die Registerkarte "Rule" (Regel), um die Methode festzulegen,
mit der Sie der NVR über den Alarm informiert. Klicken Sie auf Apply
(Übernehmen), um die Einstellungen zu speichern.
8. Wählen Sie die gewünschte PTZ-Kamera-Funktion für die Reaktion auf einen
externen Alarm aus.
Wählen Sie die PTZ-Kamera und das Preset, die Preset Tour oder Shadow
Tour aus, das oder die ausgelöst wird, wenn ein Alarm erkannt wird.
Klicken Sie auf Apply (Übernehmen), um die Einstellungen zu speichern.
Klicken Sie auf Copy (Kopieren), um die Einstellungen ggf. für andere
Kameras zu kopieren.
9. Klicken Sie auf OK, um zum Bildschirm "Alarm Input" (Alarmeingang)
zurückzukehren.
10. Klicken Sie auf Back (Zurück), um zur Liveanzeige zurückzukehren.
So richten Sie einen Alarmausgang ein:
Hinweis: Nicht alle IP-Kameras können durch einen Alarmausgang ausgelöst
werden.
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol Alarm Settings
(Alarmeinstellungen) und wählen Sie Alarm Output (Alarmausgang).
2. Wählen Sie den Alarmausgang aus.
3. Wählen Sie eine Timeout-Option.
Mithilfe der Timeout-Einstellung können Sie festlegen, wie lange ein Signal
nach dem Ende eines Alarms aktiv bleibt.
4. Wählen Sie die Alarmzeitpläne für den Alarmausgang aus.
100
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
10BAbschnitt 11: Alarmeinstellungen
Klicken Sie auf die Registerkarte "Rule" (Regel) und wählen Sie den
Wochentag und die Zeiträume während des Tages aus, in denen
Alarmausgänge erkannt werden können. Sie können bis zu acht Zeiträume
pro Tag festlegen. Als Standard sind 24 Stunden voreingestellt.
Klicken Sie auf Apply (Übernehmen), um die Einstellungen zu speichern.
Klicken Sie auf Copy (Kopieren), um die Einstellungen für andere Tage der
Woche und den Feiertagszeitraum zu kopieren.
Hinweis: Die definierten Zeiträume dürfen sich nicht überschneiden.
5. Klicken Sie auf OK, um zum Bildschirm "Alarm Output" (Alarmausgang)
zurückzukehren.
6. Klicken Sie auf Back (Zurück), um zur Liveanzeige zurückzukehren.
Manuelles Auslösen oder Löschen von Alarmausgaben
Wenn ein Alarm aktiviert wurde, kann der NVR so eingerichtet werden, dass der
Alarm manuell bestätigt werden muss, um stummgeschaltet zu werden. Weitere
Informationen zum Einrichten eines Alarms, sodass er manuell gelöscht werden
kann, finden Sie unter "Einrichten von externen Alarmen" auf Seite 98.
Alle Benutzer (Administrator, Manager und Bediener) können einen Alarm
manuell bestätigen.
Alarmausgaben manuell auslösen oder löschen:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol Alarm settings
(Alarmeinstellungen) und wählen Sie Alarm Output (Alarmausgang) aus.
2. Klicken Sie auf die Registerkarte Manual Alarm (Manueller Alarm).
3. Wählen Sie den gewünschten Alarmausgang und klicken Sie auf eine der
folgenden Schaltflächen:
•
•
•
•
Löschen: Löschen, um den Alarmausgang zu stoppen.
Alle auslösen: Alle Alarmausgänge gleichzeitig auslösen. Diese Aktion
kann z. B. erfolgen, wenn Sie den Alarm testen möchten.
Auslöser: Lösen Sie den ausgewählten Alarmausgang manuell aus.
Alle löschen: Alle Alarmausgänge gleichzeitig beenden.
4. Klicken Sie auf Back (Zurück), um zur Liveanzeige zurückzukehren. Der
Alarm wird stummgeschaltet.
Einrichten von Systembenachrichtigungen
Durch das Einrichten von Systembenachrichtigungen wird der NVR angewiesen,
Sie bei Auftreten unregelmäßiger Ereignisse zu benachrichtigen, und wie die
Benachrichtigung über das Ereignis erfolgen soll.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
101
10BAbschnitt 11: Alarmeinstellungen
Sie können den Systemstatus schnell überprüfen, indem Sie die Status-LEDs am
Frontbedienelement betrachten. Wenn im System ein außergewöhnliches Ereignis
auftritt, erscheint zudem auf dem Bildschirm ein Symbol, um Sie darüber zu
informieren. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter "Statusinformation" auf
Seite 27.
Folgende Systembenachrichtigungen stehen zur Verfügung:
•
HDD voll: Alle installierten Festplatten sind voll.
•
HDD-Fehler: Beim Schreiben von Dateien auf die Festplatte sind Fehler
aufgetreten, es ist keine Festplatte installiert, oder Festplatte wurde nicht
initialisiert.
•
Netzwerkverb. getrennt: Getrenntes Netzwerkkabel.
•
IP-Konflikt: Konflikt bei der IP-Adresseinstellung.
•
Ungültiges Login: Falsche Benutzer-ID oder falsches Passwort.
•
Ungült. Aufzeichn.: Die Aufnahme ist aufgrund von Problemen mit dem
Encoder oder der HDD fehlgeschlagen.
Weitere Informationen zu den verschiedenen, verfügbaren
Alarmbenachrichtigungstypen finden Sie unter "Beschreibung der
Alarmbenachrichtigungstypen" auf der Seite 95.
So richten Sie Systembenachrichtigungen ein:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol Alarm Settings
(Alarmeinstellungen) und wählen Sie Notification (Benachrichtigung) aus.
2. Wählen Sie einen Benachrichtigungstyp aus. Weitere Informationen finden
Sie in "Beschreibung der Alarmbenachrichtigungstypen" auf Seite 95.
3. Wählen Sie mindestens eine Reaktionsoption aus: "Audible warning"
(Hörbare Warnung), "Notify surveillance center" (Überwachungszentr.
Benachr), "Send e-mail" (E-Mail senden), "Trigger alarm output"
(Alarmausgang auslösen).
4. Klicken Sie auf Apply (Übernehmen), um die Einstellungen zu speichern.
Erkennen von Videoverlust
Das Bild kann verloren gehen, wenn ein Fehler oder eine Beschädigung bei
Videokabel oder Kamera auftritt. Sie können den NVR für die Erkennung von
Videoloss und für das Auslösen einer Systembenachrichtigung einrichten.
Erkennung von Videoverlust einrichten:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol Camera management
(Kameraverwaltung) und wählen Sie Video Loss (Video Loss) aus.
2. Wählen Sie eine Kamera zum Konfigurieren der VideoLoss-Erkennung aus.
102
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
10BAbschnitt 11: Alarmeinstellungen
3. Markieren Sie das Feld Enable Video Loss Alarm (VideoLoss-Alarm akt.),
um die Funktion zu aktivieren.
4. Klicken Sie neben dem Feld "Video Loss Detection" (VideoLoss-Erkennung)
auf Rules (Regeln), um das Fenster "Rules" (Regeln) aufzurufen.
5. Klicken Sie auf die Registerkarte Rule (Regel), um festzulegen, wie Sie der
NVR über VideoLoss benachrichtigen soll. Klicken Sie auf Apply (Übern), um
die Einstellungen zu speichern, und dann auf OK, um zum vorherigen
Bildschirm zurückzukehren.
6. Klicken Sie auf die Registerkarte Arming Schedule (Alarmzeitplan) und
wählen Sie den Zeitplan dafür, wann die VideoLoss-Erkennung aktiviert
werden soll. Der Zeitplan kann für alle Tage der Woche oder einzelne Tage
der Woche festgelegt werden, mit bis zu acht Zeiträumen pro Tag.
7. Klicken Sie auf die Schaltfläche Apply (Übernehmen), um die Einstellungen
zu speichern.
8. Klicken Sie auf Back (Zurück), um zur Liveanzeige zurückzukehren.
Erkennen von Videosabotage
Videosabotage, wie das Bewegen der Kamera in eine andere Position, kann
ebenfalls erkannt und so eingerichtet werden, dass dieser Vorgang eine Aktion
auf dem Kodierer auslöst.
Es können nur IP-Kameras ausgewählt werden. Diese Funktion wird jedoch nicht
von allen IP-Kameras unterstützt.
Hinweis: Es wird dringend empfohlen, die Videosabotage nicht für die
Verwendung von PTZ-Dome-Kameras zu konfigurieren.
Erkennung von Videosabotage einrichten:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol Camera management
(Kameraverwaltung) und wählen Sie Tamper-Proof (Sabo-Sicher) aus, um
den Bildschirm für sabotagesichere Einstellungen anzuzeigen.
2. Wählen Sie eine Kamera zum Konfigurieren des Sabotageschutzes aus.
3. Markieren Sie das Feld Enable Tamper-proof (Sabotagesichert akt.), um die
Funktion zu aktivieren.
4. Definieren Sie einen Sabotagebereich.
Mit der Setup-Oberfläche für den Sabotageerkennungsbereich können Sie
einen Bereich auf dem Bildschirm definieren, in dem eine Kamerasabotage
erkannt werden soll. Klicken und ziehen Sie die Maus über einen Bereich, um
diesen Bereich für die Videosabotage zu markieren. Sie können nur einen
Sabotagebereich festlegen. Dabei ist der volle Bildschirm der maximale
Bereich. Klicken Sie auf Clear (Lösch), um den Bildschirm zu löschen.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
103
10BAbschnitt 11: Alarmeinstellungen
5. Wählen Sie die Empfindlichkeitsstufe für die Sabotageerkennung, indem Sie
auf den Rollbalken für die Empfindlichkeit klicken. Die Empfindlichkeit nimmt
nach rechts zu.
6. Wählen Sie die Alarmzeitpläne für die Sabotage aus.
Klicken Sie auf Rule (Regel) und wählen Sie anschließend die Registerkarte
Arming schedule (Alarmzeitplan), um den Wochentag und die Zeiträume
während des Tages auszuwählen, in denen Sabotage erkannt werden kann.
Sie können bis zu acht Zeiträume pro Tag festlegen. Als Standard sind
24 Stunden voreingestellt.
Klicken Sie auf Apply (Übernehmen), um die Einstellungen zu speichern.
Klicken Sie auf Copy (Kopieren), um die Einstellungen für andere Tage der
Woche und den Feiertagszeitraum zu kopieren.
Hinweis: Die definierten Zeiträume dürfen sich nicht überschneiden.
7. Wählen Sie die Antwortmethode für den externen Alarm.
Klicken Sie auf Rule (Regel) und wählen Sie die Registerkarte Rule (Regel),
um die Methode festzulegen, mit der Sie der NVR über den Alarm informieren
soll. Klicken Sie auf Apply (Übern), um die Einstellungen zu speichern, und
dann auf OK, um zum vorherigen Bildschirm zurückzukehren.
8. Klicken Sie auf Back (Zurück), um zur Liveanzeige zurückzukehren.
104
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
Abschnitt 12
Netzwerkeinstellungen
Sie müssen die Netzwerkeinstellungen des NVR konfigurieren, bevor Sie ihn
über das Netzwerk verwenden.
Der NVR muss auf das Internet zugreifen können, wenn die
Netzwerkeinstellungen konfiguriert werden.
Hinweis: Da jede Netzwerkkonfiguration unterschiedlich ausfallen kann, wenden
Sie sich bitte an Ihren Netzwerkadministrator oder Internetanbieter, um zu
prüfen, ob Ihr NVR bestimmte IP-Adressen oder Port-Nummern benötigt.
Konfigurieren allgemeiner Netzwerkeinstellungen
Allgemeine Netzwerkeinstellungen konfigurieren:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol Network settings
(Netzwerkeinstellungen), um den entsprechenden Bildschirm anzuzeigen.
2. Klicken Sie auf General (Allgemein), und geben Sie die gewünschten
Einstellungen ein:
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
105
11BAbschnitt 12: Netzwerkeinstellungen
Option
Beschreibung
Working mode (ArbeitsModus)
Der NVR verfügt über zwei 10M/100M/1000M NIC
(Netzwerkschnittstellenkarten, die Netzfehlertoleranz,
Lastenausgleich und Multi-Adress-Modi unterstützen. Wählen
Sie eine der Optionen aus:
Netzfehlertoleranz: Fällt ein LAN-Anschluss aus, übernimmt
der andere die Funktion. Dies ist die Standardeinstellung.
Lastenausgleich: Die Bandbreite wird mit einer IP-Adresse
auf beide LAN-Anschlüsse aufgeteilt.
Mehrere Adressen: Jeder LAN-Anschluss wird mittels einer
eigenen IP-Adresse getrennt. Dies ermöglicht die
Verwendung eines LAN-Anschlusses für die IP-Kameras und
des anderen für den Client-PC, z. B. TruNav.
Select NIC (NIC auswählen)
Wählen Sie, welcher LAN-Anschluss definiert wird.
NIC type (NIC-Typ)
Mit einer Netzwerkschnittstellenkarte (Network Interface Card,
NIC) kann der Kodierer an ein Netzwerk angeschlossen
werden. Wählen Sie in der Dropdown-Liste den verwendeten
NIC-Typ aus.
Der Standardwert ist "10/100/1000M self-adaptive"
(10/100/1000M selbstregelnd).
"Enable DHCP"
(DHCP aktivieren)
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn Sie einen
DHCP-Server ausführen und der NVR automatisch eine IPAdresse und andere Netzwerkeinstellungen von diesem
Server abrufen soll.
Der Standardwert lautet "Enable" (Akt.).
"IPv4 address"
(IPv4-Adresse)
Geben Sie die IP-Adresse für den NVR ein.
Der Standardwert lautet 192.168.1.82.
"IPv4 subnet mask"
(IPv4-Subnetzmaske)
Geben Sie die Subnetzmaske für Ihr Netzwerk ein, sodass
der NVR innerhalb des Netzwerks erkannt wird.
Der Standardwert lautet 255.255.255.0.
"IPv4 default gateway"
(IPv4-Standard-Gateway)
Geben Sie die IP-Adresse Ihres Netzwerkgateways ein,
sodass der NVR innerhalb des Netzwerks erkannt wird. Dies
ist in der Regel die IP-Adresse Ihres Routers.
Der Standardwert lautet 192.168.1.1.
106
IPv6 address 1
(IPv6-Adresse 2)
Geben Sie die IPv6-Adresse für den NVR ein.
IPv6 address 2
(IPv6-Adresse 2)
Geben Sie die IPv6-Adresse für den NVR ein.
IPv6 default gateway
(IPv6-Standardgateway)
Geben Sie die IPv6-Adresse Ihres Netzwerkgateways ein,
sodass der NVR innerhalb des Netzwerks erkannt wird. Dies
ist in der Regel die IP-Adresse Ihres Routers.
"MAC address"
(MAC-Adresse)
Geben Sie die MAC-Adresse ein.
"MTU (bytes)" (MTU (Byte))
Geben Sie einen Wert zwischen 500 und 9676 ein. Die
Werkseinstellung lautet 1500.
"Preferred DNS server"
(Bevorzugter DNS-Server)
Geben Sie den bevorzugten Domain-Name-Server ein, der
mit dem NVR verwendet werden soll.
Der Standardwert lautet: fe80::240:30ff:fe48:2975/64.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
11BAbschnitt 12: Netzwerkeinstellungen
Option
Beschreibung
"Alternate DNS server"
(Alternativer DNS-Server)
Geben Sie den Alternativer Domain-Name-Server ein, der mit
dem NVR verwendet werden soll.
Main NIC (or Default route)
Wählen Sie den Hauptport für das LAN, wenn der Modus
"Netzfehlertoleranz" oder "Lastenausgleich" ausgewählt ist.
LAN I ist Standard.
(Haupt-NIC (oder
Standardroute))
Wählen Sie, welches LAN die Hauptroute ist, wenn MultiAdress-Modus ausgewählt ist.
3. Klicken Sie auf Apply (Übernehmen), um die Einstellungen zu speichern.
Konfigurieren von PPPoE
Sie können den NVR direkt mit einem DSL-Modem verbinden. Dazu müssen Sie
die PPPoE-Option in den Netzwerkeinstellungen auswählen. Wenden Sie sich an
Ihren Internetdienstanbieter, um Benutzername und Kennwort zu erhalten.
Allgemeine Netzwerkeinstellungen konfigurieren:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol Network settings
(Netzwerkeinstellungen), um den entsprechenden Bildschirm anzuzeigen.
2. Klicken Sie auf PPPoE und aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Enable
PPPoE" (PPPoE akt.).
3. Geben Sie Benutzername und Passwort ein. Bestätigen Sie das Passwort.
4. Klicken Sie auf Apply (Übernehmen), um die Einstellungen zu speichern.
Konfigurieren von DDNS
Wenn der NVR für die Verwendung von PPPoE als Standardnetzwerkverbindung
eingerichtet ist, können Sie festlegen, dass Dynamic DNS (DDNS) ebenfalls
verwendet wird. Eine Registrierung bei Ihrem Internetdienstanbieter ist
erforderlich, bevor Sie das System für DDNS konfigurieren.
Es bestehen zwei Möglichkeiten, ein DDNS einzurichten:
•
DynDNS: Erstellen Sie Ihren eigenen Hostnamen. Sie müssen auf der
Hostwebsite DynDDNS.org zunächst ein Benutzerkonto erstellen.
•
ezDDNS: Aktivieren Sie die automatische DDNS-Erkennungsfunktion, um
eine dynamische IP-Adresse einzurichten. Der Server ist so konfiguriert, dass
er Ihrem NVR einen verfügbaren Hostnamen zuweist.DDNS einrichten.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
107
11BAbschnitt 12: Netzwerkeinstellungen
Abbildung 34: Abbildung 34: ezDDNS-Einrichtungsfenster
Die Ports werden per NAT auf dem Server übersetzt. Dadurch müssen Sie sich keine Ports
merken, wenn Sie eine Verbindung mit dem Gerät über das Internet herstellen.
Interne Ports
Externe Ports Diese Werte können so angepasst
werden, dass auf mehrere Geräte über das
Internet zugegriffen werden kann.
Hinweis: Diese Option wird nicht angezeigt, wenn
Sie einen Browser verwenden.
So richten Sie DDNS ein:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol Network Settings
(Netzwerkeinstellungen).
2. Klicken Sie auf DDNS, um das entsprechende Fenster anzuzeigen.
3. Markieren Sie das Feld DDNS, um die Funktion zu aktivieren.
4. Wählen Sie einen der aufgeführten DDNS-Typen:
•
108
ezDDNS: Klicken Sie auf die Schaltfläche Get URL (URL abrufen). Die
URL-Adresse für den Zugriff auf die Einheit wird daraufhin angezeigt. Wenn
kein Hostname angegeben ist, weist DDNS automatisch einen zu. Aktivieren
Sie das Kontrollkästchen "NAT", um diese Option zu aktivieren, und geben
Sie die Werte für den NAT-Server-Port und den NAT-HTTP-Port ein.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
11BAbschnitt 12: Netzwerkeinstellungen
•
DynDNS: Geben Sie die Serveradresse für DynDNS ein (z. B.
"members.dyndns.org"). Geben Sie im Feld für den NVR-Domainnamen
die Domain ein, die von der DynDNS-Website abgerufen wurde. Geben
Sie anschließend den im DynDNS-Netzwerk registrierten Benutzernamen
und das entsprechende Kennwort ein.
5. Klicken Sie auf Apply (Übernehmen), um die Einstellungen zu speichern.
Konfigurieren eines NTP-Servers
Es kann auch ein Network Time Protocol (NTP)-Server auf dem NVR konfiguriert
werden, um Datum und Uhrzeit aktuell und genau zu halten.
Hinweis: Wenn das Gerät mit einem öffentlichen Netzwerk verbunden ist, sollten
Sie einen NTP-Server verwenden, der über eine Zeitsynchronisierungsfunktion
verfügt, wie z. B. den Server vom National Time Center (IP-Adresse:
210.72.145.44) oder europe.ntp.pool.org. Wenn das Gerät in einem
angepassteren Netzwerk eingerichtet ist, kann die NTP-Software zur Einrichtung
eines NTP-Servers verwendet werden, der für die Zeitsynchronisierung genutzt
wird.
NTP-Server einrichten:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol Network Settings
(Netzwerkeinstellungen).
2. Klicken Sie auf NTP, um das entsprechende Fenster anzuzeigen.
3. Markieren Sie das Feld "NTP", um die Funktion zu aktivieren. Diese
Einstellung ist standardmäßig aktiviert.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
109
11BAbschnitt 12: Netzwerkeinstellungen
4. Geben Sie die NTP-Einstellungen ein:
•
•
•
Intervall: Zeit in Minuten für die Synchronisierung mit dem NTP-Server.
Der Wert kann zwischen 1 und 65535 Minuten liegen. Standard: 60
Minuten.
NTP-Server: IP-Adresse des NTP-Servers.
NTP-Port: Port des NTP-Servers.
5. Klicken Sie auf Apply (Übernehmen), um die Einstellungen zu speichern.
Konfigurieren von E-Mail
Ihr NVR kann E-Mail-Benachrichtigungen zu Alarmen oder Benachrichtigungen
durch das Netzwerk senden.
Hinweis: Vergewissern Sie sich, dass die DNS-Adresse zuvor korrekt
eingerichtet wurde.
So konfigurieren Sie die E-Mail-Einstellungen:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol Network Settings
(Netzwerkeinstellungen).
2. Klicken Sie auf E-mail (E-Mail), und geben Sie die erforderlichen
Einstellungen ein:
110
Option
Beschreibung
Serverauthentifizierung ein
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, wenn Ihr Mailserver eine
Authentifizierung erfordert, und geben Sie Benutzername und
Passwort für die Anmeldung ein.
SMTP-Server
Geben Sie die IP-Adresse des SMTP-Servers ein.
SMTP-Port
Geben Sie den SMTP-Port ein. Der TCP/IP-Standardport für
SMTP ist 25.
SSL aktivieren
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Enable SSL" (SSL
aktivieren), falls für den SMTP-Server eine SSLVerschlüsselung erforderlich ist. Diese Funktion ist optional.
Sender
Geben Sie den Namen des Absenders der E-Mail ein.
Senderadresse
Geben Sie die E-Mail-Adresse des Absenders ein.
Empfänger ausw.
Wählen Sie einen E-Mail-Empfänger aus. Es können bis zu
drei Empfänger ausgewählt werden.
Empfänger
Geben Sie den Namen des E-Mail-Empfängers ein.
Empfängeradresse
Geben Sie die E-Mail-Adresse des Empfängers ein.
Angefügten Schnappschuss
aktivieren
Markieren Sie das Kontrollkästchen "Enable attached
snapshot" (Angefügten Schnappschuss aktivieren), wenn Sie
eine E-Mail mit angefügten Alarmbildern senden möchten.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
11BAbschnitt 12: Netzwerkeinstellungen
Option
Beschreibung
Intervall
Wählen Sie einen Intervallbereich aus der Liste "Interval"
(Intervall) aus.
Der Intervallbereich repräsentiert den Zeitabstand zwischen
den gesendeten Alarmbildern. Beispiel: Wenn Sie für den
Intervallbereich zwei Sekunden festlegen, wird das zweite
Alarmbild zwei Sekunden nach dem ersten Alarmbild
gesendet.
3. Klicken Sie auf Test, um die E-Mail-Einstellungen zu testen.
Hinweis: Es wird empfohlen, die E-Mail-Einstellungen nach Eingabe der
Werte im Fenster E-Mail zu testen.
4. Klicken Sie auf Apply (Übernehmen), um die Einstellungen zu speichern.
Konfigurieren von SNMP
SNMP ist ein Protokoll zum Verwalten von Geräten in Netzwerken. Wenn Sie
SNMP im Menü aktivieren, können Netzwerkverwaltungssysteme die
Informationen zum NVR-Status vom NVR über SNMP abrufen.
Wenn Sie die Trap-Adresse und den Trap-Port im NVR-Menü auf die IP-Adresse
und Port-Nummer des Netzwerkverwaltungssystems festlegen und das
Netzwerkverwaltungssystem als Trap-Receiver einrichten, werden TrapBenachrichtigungen (z. B. Start) vom NVR an das Netzwerkverwaltungssystem
gesendet.
Vor dem Konfigurieren dieser Funktion müssen Sie zunächst die SNMP-Software
installieren.
So konfigurieren Sie die SNMP-Protokolleinstellungen:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol Network Settings
(Netzwerkeinstellungen).
2. Klicken Sie auf SNMP, und geben Sie die erforderlichen Einstellungen ein:
3. Klicken Sie auf Apply (Übernehmen), um die Einstellungen zu speichern.
Konfigurieren des FTP-Servers
Diese Funktion ist derzeit nicht verfügbar.
Konfigurieren eines Remote-Alarm-Host
Wenn ein Remote-Alarm-Host eingerichtet ist, sendet der NVR ein Signal an den
Host, wenn ein Alarm ausgelöst wird. Auf dem Remote-Alarm-Host muss die
TruVision Navigator-Serversoftware installiert sein.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
111
11BAbschnitt 12: Netzwerkeinstellungen
Remote-Alarm-Host einrichten:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol Network Settings
(Netzwerkeinstellungen).
2. Klicken Sie auf More Settings (Weitere Einstelllungen).
3. Geben Sie die Alarm-Host-IP und den Alarm-Host-Port ein.
"Alarm Host IP" (Alarm-Host-IP) repräsentiert die IP des Remote-PCs, auf
dem die Netzwerk-Videoüberwachungssoftware installiert ist. Der Wert für
den Alarm-Host-Port muss mit dem Alarmmonitor-Port der Software
übereinstimmen. Standard-Port ist 0.
Konfigurieren von Multicasting
Die Einrichtung von Multicasting behebt Einschränkungsprobleme beim
Streamen von Videos über ein Netzwerkgerät. Eine Multicast-Adresse umfasst
den Klasse-D-IP-Bereich von 224.0.0.0 bis 239.255.255.255. Wir empfehlen die
Verwendung des IP-Adressbereichs von 239.252.0.0 bis 239.255.255.255.
Multicasting einrichten:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol Network Settings
(Netzwerkeinstellungen) und dann auf More Settings (Weitere
Einstellungen).
2. Geben Sie eine Multicast-IP-Adresse ein.
Hinweis: Wenn Sie ein Gerät zu der Network Video Surveillance Software
hinzufügen, muss die Multicast-Adresse mit der Multicast-IP des NVR
übereinstimmen.
3. Klicken Sie auf Apply (Übernehmen), um die Einstellungen zu speichern.
Konfigurieren des Server- und HTTP-Ports
Sie können die Standardeinstellungen des Server- und HTTP-Ports im Fenster
"Network Settings" (Netzwerkeinstellungen) ändern. Der Standard-Server-Port
lautet 8000, während der Standard-HTTP-Port 80 lautet.
Hinweis: Der Server-Port verfügt über einen Port-Bereich von 1024 bis 65535
und wird für den Zugriff über die Remote-Client-Software verwendet. Der HTTPPort wird für den Zugriff über den Remote-Internetbrowser verwendet.
Standard-Ports ändern:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol Network Settings
(Netzwerkeinstellungen) und dann auf More Settings (Weitere
Einstellungen).
2. Geben Sie die neuen Werte für "Server Port" und "HTTP Port" ein.
112
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
11BAbschnitt 12: Netzwerkeinstellungen
Konfigurieren der RTSP-Serviceschnittstelle
RTSP (Real Time Streaming Protocol) ist ein Netzwerksteuerungsprotokoll zur
Verwendung in Unterhaltungs- und Kommunikationssystemen, um streamende
Medienserver zu steuern.
RTSP-Serviceschnittstelle konfigurieren:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol Network Settings
(Netzwerkeinstellungen) und dann auf More Settings (Weitere Einstellungen)
aus.
2. Geben Sie den Wert für den RTSP-Port ein. Der Standardwert lautet 554.
Überprüfen des Netzwerkstatus
Sie können den Netzwerkverkehr leicht überprüfen, um Informationen zum NVR
zu erhalten, wie beispielsweise Link-Status, MTU, Sende-/Empfangsrate, MACAdresse und NIC-Typ.
Sie können auch den Status der Netzwerkverbindung überprüfen, indem Sie die
Verzögerung und den Paketverlust testen.
Netzwerkverkehr überprüfen:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol System Settings
(Systemeinstellungen) und anschließend auf Net detect (NetzDetect), um
das Fenster "Traffic" (Traffic) anzuzeigen. Die angezeigten Informationen
werden einmal pro Sekunde aktualisiert.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
113
11BAbschnitt 12: Netzwerkeinstellungen
Netzwerkverzögerung und Paketverlust überprüfen:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol System Settings
(Systemeinstellungen) und wählen Sie Net detect (NetzDetect) aus.
2. Wählen Sie die Registerkarte Network Detection (Netzwerkerkennung) aus.
3. Geben Sie im Abschnitt "Network delay, Packet loss test"
(Netzwerkverzögerungs- und Paketverlust-Test) die Zieladresse ein und
klicken Sie auf Test.
Das Testergebnis erscheint in einem Popup-Bildschirm.
4. Wenn Sie die aktuellen Netzwerkparameter prüfen müssen, klicken Sie auf
die Schaltfläche Network (Netzwerk), um einen Überblick zu erhalten.
Netzwerkstatistik überprüfen:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol System settings
(Systemeinstellungen) und wählen Sie Net detect (NetzDetect) aus.
2. Wählen Sie die Registerkarte Network Stat. (Netzwerkstatus).
3. Es werden die neuesten Informationen zur Bandbreite angezeigt, die von
Remote-Live und Wiedergabe sowie "Net Receive Idle"
(Netzwerkempfangsleerlauf) und "Net Send Idle" (Netzwerksendeleerlauf)
genutzt werden. Klicken Sie auf Refresh (Aktualisieren), um die
Informationen zu aktualisieren.
Export von Netzwerkpaketdaten
Wenn der NVR mit einem Netzwerk verbunden ist, können Sie das erfasste
Datenpaket auf ein USB-Flashlaufwerk, eine SATA/eSATA CD-RW und andere
lokale Backup-Geräte exportieren.
Netzwerkpaketdaten exportieren:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol System Settings
(Systemeinstellungen) und wählen Sie Net detect (NetzDetect) aus.
2. Wählen Sie die Registerkarte Network Detection Status
(Netzwerkerkennungsstatus).
3. Klicken Sie im Abschnitt "Network packet export" (Netzwerkpaketexport) auf
Refresh (Aktualisieren), um eine Liste der verfügbaren lokalen BackupGeräte zu erhalten. Wählen Sie eines aus der Liste aus.
4. Klicken Sie auf Export (Exportieren). Es können jeweils bis zu 1M Daten
exportiert werden.
114
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
11BAbschnitt 12: Netzwerkeinstellungen
Portweiterleitung
Wenn Sie eine Internetverbindung verwenden, stellen Sie sicher, dass die Ports
folgendermaßen geöffnet oder weitergeleitet werden:
•
Beim Verwenden von TruNav: Port 8000 und 554
•
Veim Verwenden eines Webbrowsers: Port 80 und 554
Weitere Informationen finden Sie unter "Zugreifen auf den Webbrowser" auf
Seite 70.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
115
11BAbschnitt 12: Netzwerkeinstellungen
116
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
Abschnitt 13
HDD-Verwaltung
Initialisieren von HDDs
Die integrierte Festplatte muss vor der Verwendung initialisiert werden. Die
Festplatte kann auch neu initialisiert werden. Dabei werden jedoch sämtliche
Daten auf der HDD zerstört.
Eine HDD initialisieren:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol System Settings
(Systemeinstellungen) und anschließend auf Hard Disk (Hard Disk), um das
entsprechende Fenster anzuzeigen.
2. Wählen Sie die zu initialisierende Festplatte aus.
3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Initialize (Initialisieren), um die Initialisierung
zu starten.
Nachdem die HDD initialisiert wurde, ändert sich der Status der HDD von
"Abnormal" zu "Normal".
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
117
12BAbschnitt 13: HDD-Verwaltung
Kontrollieren des Speicherplatzes auf der HDD
Sie können auf einer Festplatte den maximal zulässigen Speicherplatz und die
Schnappschusskapazität für jede jede Kamera zuweisen.
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol System Settings
(Systemeinstellungen) und wählen Sie Hard Disk (Festplatte) aus.
2. Klicken Sie auf die Registerkarte Storage mode (Speichermodus).
3. Wählen Sie bei der Option Mode (Modus) Quota aus.
4. Wählen Sie eine Kamera, deren Speicherkapazität Sie ändern möchten, und
geben Sie die Werte für die maximale Aufnahmekapazität und die maximale
Bildkapazität in GB ein. Die maximale Speicherkapazität der Festplatte ist
aufgeführt.
5. Klicken Sie auf Apply (Übernehmen), um die Einstellungen zu speichern.
6. Wenn Sie diese Werte auf andere Kameras kopieren möchten, klicken Sie
auf Copy (Kopieren) und wählen die Kameras aus. Klicken Sie auf OK.
Klicken Sie auf Apply (Übernehmen), um die Einstellungen zu speichern.
Festlegen von HDD-Gruppen
Ihr NVR kann mehrere HDDs zu Gruppen zusammenfassen. Videos bestimmter
Kanäle können so festgelegt werden, dass diese auf eine bestimmte HDDGruppe aufgezeichnet werden. Sie können beispielsweise Datensätze von
mehreren Kameras mit hoher Priorität auf einer HDD speichern und die
Aufnahmen aller anderen Kameras auf einer unterschiedlichen HDD.
Eine HDD-Gruppe einrichten:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol System Settings
(Systemeinstellungen) und wählen Sie Hard Disk (Festplatte) aus.
2. Wählen Sie die Registerkarte Storage mode (Speichermodus).
118
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
12BAbschnitt 13: HDD-Verwaltung
3. Wählen Sie unter Mode (Modus) den Eintrag Group (Gruppe).
4. Wählen Sie unter Record on HDD Group (Aufn. in HDD-Gruppe) die
Nummer der HDD-Gruppe aus.
5. Markieren Sie die Kanäle, die dieser Gruppe hinzugefügt werden sollen.
Hinweis: Standardmäßig gehören alle Kanäle zu HDD-Gruppe 1.
6. Klicken Sie auf Apply (Übernehmen), um die Einstellungen zu speichern.
Festlegen der HDD-Eigenschaft
Sie können das Verhalten Ihrer Festplatte ändern, indem Sie deren Eigenschaft
ändern. Sie kann auf "Redundancy" (Redundanz), "Read-only"
(Schreibgeschützt) oder "R/W" (Lesen/Schreiben) gesetzt werden.
Eine HDD kann auf "Read-only" (Schreibgeschützt) gesetzt werden, um das
Überschreiben wichtiger aufgezeichneter Dateien zu vermeiden, wenn die HDD
voll ist.
Bevor Sie die HDD-Eigenschaft in "Redundancy" (Redundanz) ändern, müssen
mindestens zwei Festplatten im NVR installiert sein. Sie müssen den
Speichermodus auf "Group" (Gruppe) setzen und eine der anderen Festplatten
muss auf "Lesen/Schreiben" eingestellt sein. Weitere Informationen finden Sie in
"Festlegen von HDD-Gruppen" auf Seite 118.
HDD-Statuseigenschaft ändern:
1. Klicken Sie auf das Symbol System Settings (Systemeinstellungen) auf der
Menüleiste und wählen Sie Hard Disk (Festplatte) aus.
2. Klicken Sie auf die Registerkarte HDD Information (Festplatteninfo).
3. Wählen Sie die Festplatte aus, deren Eigenschaft Sie ändern möchten.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
119
12BAbschnitt 13: HDD-Verwaltung
4. Klicken Sie auf das Symbol Edit (Bearbeiten)
. Der Bildschirm "Local
HDD Settings" (Lokale HDD-Einst.) wird angezeigt.
5. Klicken Sie für die ausgewählte Festplatte auf die gewünschte HDDEigenschaft.
6. Klicken Sie auf die Gruppennummer dieser Festplatte.
7. Klicken Sie auf Apply (Übernehmen), um die Angaben zu speichern und das
Fenster zu verlassen.
Hinweis: Wenn der Status auf "Read-only" (Schreibgeschützt) gesetzt ist,
kann die HDD nicht zur Speicherung aufgezeichneter Dateien verwendet
werden, es sei denn, der Status wird zurück auf "R/W" (Lesen/Schreiben)
gesetzt. Wenn die HDD, auf die aktuell geschrieben wird, auf "Read-only"
(Schreibgeschützt) gesetzt wird, werden die Daten auf die nächste HDD
aufgezeichnet. Wenn nur eine Festplatte vorhanden ist und ihr Status auf
"Read-only" (Schreibgeschützt) gesetzt wird, kann der NVR nichts
aufzeichnen.
Prüfen des HDD-Status
Der Status der auf dem NVR installierten HDDs kann jederzeit geprüft werden.
Status einer HDD anzeigen:
1. Klicken Sie auf das Symbol System Settings (Systemeinstellungen) auf der
Menüleiste und wählen Sie Hard Disk (Festplatte) aus.
2. Betrachten Sie den Status der Festplatten, die in der Spalte "Status"
aufgeführt sind.
Wenn der Status "Normal" (Normal) oder "Sleeping" (Standby) lautet,
funktioniert die HDD ordnungsgemäß. Wenn der Status "Abnormal"
(Unnormal) lautet und die HDD bereits initialisiert wurde, muss die HDD
ersetzt werden. Wenn die HDD "Uninitialized" (Nicht initialisiert) ist, müssen
Sie diese initialisieren, bevor sie im NVR verwendet werden kann. Weitere
Informationen finden Sie in "Initialisieren von HDDs" auf Seite 117.
Hinweis: Diese Information finden Sie auch unter System Settings > System
Information > HDD (Systemeinstellungen > Systeminformation > HDD).
Konfigurieren von HDD-Alarmen
HDD-Alarme können ausgelöst werden, wenn eine HDD den Status
"Uninitialized" (Nicht initial) oder "Abnormal" (Unnormal) hat.
120
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
12BAbschnitt 13: HDD-Verwaltung
HDD-Alarme einrichten:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol Alarm Settings
(Alarmeinstellungen) und wählen Sie Notification (Benachrichtigung) aus.
2. Wählen Sie unter dem Feld "Notification Type" (Benachrichtigungstyp) das zu
konfigurierende Benachrichtigungsereignis aus.
3. Wählen Sie HDD Full (HDD voll) aus und markieren Sie die gewünschte
Benachrichtigungsmethode. Weitere Informationen finden Sie in
"Beschreibung der Alarmbenachrichtigungstypen" auf Seite 95.
Wählen Sie HDD Error (HDD-Fehler) und markieren Sie die gewünschte
Benachrichtigungsmethode.
4. Klicken Sie auf Apply (Übernehmen), um die Einstellungen zu speichern.
Verwalten von eSATA
Wenn Sie ein externes e-SATA-Gerät verwenden, das an den NVR
angeschlossen ist, können Sie das e-SATA-Gerät für die Aufnahme/Erfassung
oder den Export von Videos konfigurieren.
Wählen Sie die Option "Export" (Export), wenn Sie das eSATA-Gerät als Backup
nutzen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter "Verwenden der SchnellArchivierung" auf Seite 63.
Wählen Sie die Option "Record/Capture" (Aufn./Erfass.), um Videos
aufzuzeichnen und zu erfassen. Informationen zu eSATA für diesen Zweck
können unter System settings > Hard Drive > HDD Information
(Systemeinstellungen > (Festplatte > Festplatteninfo) eingesehen werden.
eSATA-Gerät einrichten:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol Video Schedule
(Videozeitplan) und wählen Sie More Settings (Weitere Einst.) aus.
2. Wählen Sie unter eSATA (eSATA) die gewünschte Option aus:
Record/Capture (Aufn./Erfass.) oder Export (Export).
3. Klicken Sie auf Apply (Übernehmen), um die Einstellungen zu speichern.
Überprüfen der S.M.A.R.T.-Informationen
S.M.A.R.T. (Self-Monitoring, Analysis and Reporting Technology) liefert Berichte
zu einer Vielzahl von Festplattenattributen. Es trägt dazu bei, dass die Festplatte
jederzeit korrekt funktioniert, während gleichzeitig die auf der Festplatte
gespeicherten Videos geschützt werden.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
121
12BAbschnitt 13: HDD-Verwaltung
S.M.A.R.T.-Informationen einer Festplatte anzeigen:
1. Klicken Sie auf das Symbol System Settings (Systemeinstellungen) auf der
Menüleiste und wählen Sie Hard Disk (Festplatte) aus.
2. Wählen Sie die Registerkarte S.M.A.R.T. aus, um das entsprechende Fenster
anzuzeigen.
3. Wählen Sie die Festplatte aus, deren Daten Sie anzeigen möchten. Es wird
eine Detailaufstellung der S.M.A.R.T.-Informationen angezeigt.
4. Wenn Sie eine Festplatte weiterhin verwenden möchten, wenn der
S.M.A.R.T.-Test fehlgeschlagen ist, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Use
when the disk has failed to self-evaluate (Verwenden, wenn Selbsttest der
Festplatte nicht ausgeführt werden kann). Klicken Sie auf Apply
(Übernehmen), um die Einstellungen zu speichern.
122
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
Abschnitt 14
Kameraeinstellungen
Der TVN 21 kann bis zu 16 Netzwerkkameras unterstützen.
Hinzufügen/Entfernen von IP-Kameras
Die Netzwerkeinstellungen des NVR müssen vor dem Hinzufügen von IPKameras zum NVR-System korrekt eingerichtet sein.
Abbildung 35: Fenster "IP-Kamera"
Fenster "Netwerkparameter"
Liste mit im Netzwerk gefundenen IP-Kameras
Liste mit zum NVR hinzugefügten IP-Kameras
1. Schnelles Hinzufügen: Fügen Sie die
Kameras aus der Liste der
Suchergebnisse zum NVR-System hinzu,
ohne die Kamerakonfiguration zu
modifizieren..
2. Suche: Suchen Sie im Netzwerk nach
verfügbaren IP-Kameras.
3. Hinzufügen: Fügen Sie die Kamera nach
der Eingabe der Details im
Konfigurationsfenster zum NVR-System
hinzu.
4. Fortgeschrittene Einstellungen:
Modifizieren Sie die Einstellungen einer
Kamera.
5. Aktualisieren: Aktualisieren Sie die auf
einer Kamera angezeigten Informationen in
der NVR-Geräteliste.
6. Livebildanzeige: Zeigen Sie die
ausgewählte IP-Kamera an.
7. Löschen: Löschen Sie die ausgewählte IPKamera..
Kameras können auf zwei Arten zum NVR-System hinzugefügt werden:
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
123
13BAbschnitt 14: Kameraeinstellungen
•
Automatisch: Verwenden Sie diese Methode, wenn sich die IP-Kameras im
selben LAN wie der NVR befinden.
•
Manuell: Verwenden Sie diese Methode, wenn sich die IP-Kameras in einem
anderen LAN als der NVR oder im Internet befinden. Sie können zudem die
IP-Kamera und NVR-Netzwerkparameter synchronisieren (siehe Abbildung
36).
Abbildung 36: Synchronisieren von IP-Kamera und NVR
So fügen Sie eine IP-Kamera automatisch hinzu:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol für die Camera
Management settings (Kameraverwaltungseinstellungen) und wählen Sie
Kamera aus.
2. Klicken Sie auf Search (Suche), um alle Kameras zu finden, die sich im NVRLAN befinden. Nach Beenden der Suche wird eine Liste mit allen verfügbaren
Kameras angezeigt.
3. Aktivieren Sie die Kontrollkästchen der Kameras, die Sie zum NVR-System
hinzufügen möchten.
4. Klicken Sie auf Quick Add (Schnelles Hinzufügen), um die ausgewählten
Kameras zur Liste der Geräte im NVR-System hinzuzufügen.
Die Kameras werden an das Ende der Liste mit Geräten angefügt.
5. Um zu testen, ob eine Kameraverbindung funktioniert, wählen Sie die
gewünschte Kamera aus der Liste der mit dem NVR verbundenen Geräte
aus, und klicken Sie auf "Live". Es erscheint ein Popup-Fenster mit der
Livebildanzeige der Kamera.
So fügen Sie eine IP-Kamera manuell hinzu:
1. Klicken Sie in der Menüsymbolleiste auf das Symbol Camera Management
settings (Kameraverwaltungseinstellungen) und wählen Sie Kamera aus.
2. Es bestehen zwei Möglichkeiten, um die IP-Kamera zu konfigurieren:
Lassen Sie das Kontrollkästchen Sync IP-Kamera deaktiviert. Die Parameter
der IP-Kamera werden vom NVR automatisch abgerufen und angezeigt.
– oder –
Klicken Sie das Kontrollkästchen Sync IP-Kamera. Die NVR-Parameter
werden an die IP-Kamera weitergeleitet.
Hinweis: Wenn ein Wert für die IP-Kamera inkorrekt ist, z. B. Adresse,
Protokoll, Management-Port, Benutzername oder Administrator-Passwort,
124
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
13BAbschnitt 14: Kameraeinstellungen
kann der NVR nicht mit der Kamera kommunizieren. Überprüfen Sie bei
einem Verbindungsproblem diese Werte.
3. Klicken Sie auf Quick Add (Schnelles Hinzufügen), um die Kamera zur Liste
der Geräte im NVR-System hinzuzufügen.
Die Kamera wird an das Ende der Liste mit Geräten angefügt.
Hinweis: Es kann nur jeweils eine Kamera manuell hinzugefügt werden.
Konfigurieren der OSD-Einstellungen der Kamera
Die On-Screendisplay (OSD)-Einstellungen erscheinen im Liveanzeigemodus
und umfassen den Kameranamen, die Uhrzeit und das Datum. Sie sind auch in
Aufnahmen enthalten.
Sie können außerdem den Transparenzgrad des OSD an den Hintergrund
anpassen, um die Lesbarkeit der Anzeige anzupassen (mehr im Vordergrund
bzw. mehr im Hintergrund).
So konfigurieren Sie die OSD-Einstellungen:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol für die Camera
Management settings (Kameraverwaltungseinstellungen) und wählen Sie
OSD aus.
2. Geben Sie einen Namen für die Kamera ein, falls erforderlich.
3. Aktivieren Sie die Kontrollkästchen "Display Name" (Name anzeigen),
"Display Date" (Datum anzeigen) und "Display Week" (Woche anzeigen),
wenn Kameraname, Datum und Woche angezeigt werden sollen.
4. Wählen Sie ein Datums- und ein Zeitformat aus.
5. Wählen Sie aus, wie die Kamerainformationen angezeigt werden sollen.
Wählen Sie in der Dropdown-Liste eine der Optionen aus. Der Standardwert
ist "non-transparent/non-flashing" (nicht transparent/nicht blinkend).
•
•
•
•
Transparent und blinkend
Transparent und nicht blinkend
Nicht transparent und blinkend
Nicht transparent und nicht blinkend
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
125
13BAbschnitt 14: Kameraeinstellungen
6. Die Bildschirmansicht der Kamera verfügt über zwei rote Textfelder für den
Kameranamen sowie das Datum und die Uhrzeit. Klicken Sie mit der Maus
auf ein Textfeld, und ziehen Sie es an die gewünschte Position.
7. Klicken Sie auf Apply (Übernehmen), um die Einstellungen zu speichern, und
dann auf Back (Zurück), um zur Liveanzeige zurückzukehren.
Einrichten von Masken zum Schutz der Privatsphäre
Sie können einen Bereich auf dem Bildschirm definieren, der nicht angezeigt
werden soll. Sie können beispielsweise die Kameraansicht von
Wohngrundstücken blockieren. Dieser verborgene Bereich wird als Maske zum
Schutz der Privatsphäre bezeichnet. Die Maske zum Schutz der Privatsphäre
kann in der Liveanzeige oder im Aufnahmemodus nicht eingesehen werden. Sie
wird auf dem Videobild als leerer Bereich angezeigt.
Obwohl die Option der Privatsphäre-Maske auch für IP-Kameras ausgewählt
werden kann, ist es nicht möglich, den zutreffenden Bereich auf dem Bildschirm
festzulegen. Die Bereiche werden von der IP-Kamera selbst ausgewählt. Weitere
Informationen dazu erhalten Sie im Benutzerhandbuch der IP-Kamera.
Eine Maske zum Schutz der Privatsphäre einrichten:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol Camera Management
(Kameraverwaltung) und wählen Sie Privacy mask (Sichtschutzmaske) aus.
2. Wählen Sie die Kamera aus, für die die Maske zum Schutz der Privatsphäre
eingerichtet werden soll.
3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Enable Privacy Mask
(Sichtschutzmaske akt.), um die Funktion zu aktivieren.
4. Richten Sie den Maskenbereich ein. Es können bis zu vier Bereiche
festgelegt werden.
Klicken und ziehen Sie mit der Maus ein Privacy-Mask-Feld im
Kameraanzeigefenster über dem gewünschten Bereich. Es können bis zu vier
Bereiche maskiert werden. Maskierte Bereiche werden abgedunkelt und in
vier verschiedenen Farben umrandet. Klicken Sie auf Apply (Übernehmen),
um die Einstellungen zu speichern.
126
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
13BAbschnitt 14: Kameraeinstellungen
Klicken Sie zum Löschen einer Maske für diese Farbmaske auf Clear
(Löschen).
5. Klicken Sie auf Apply (Übernehmen), um die Einstellungen zu speichern, und
dann auf Back (Zurück), um zur Liveanzeige zurückzukehren.
Anpassen der Videobildeinstellungen
Je nach Standorthintergrund kann es erforderlich sein, das Kamerabild
anzupassen, um die beste Bildqualität zu erhalten.
Das System verfügt über vier voreingestellte Moduseinstellungen für häufig
anzutreffende Beleuchtungszustände; Standard (Standard), Indoor (Innen), Low
light (Geringe Lichtintensität) und Outdoor (Außen). Sie können Helligkeit,
Sättigung, Kontrast und Farbwerte mit der Option "Customize" (Anpassen)
jedoch auch manuell einstellen. Änderungen an den Einstellungen wirken sich
auf Bilder in der Liveanzeige und auf aufgezeichnete Bilder aus.
Hinweis: Diese Optionen können mit der Schaltfläche "Image settings"
(Bildeinst.) auf der Schnellzugriffsleiste der Liveanzeige geändert werden (siehe
"Zugriff auf häufig verwendete Befehle" 32).
Anzeigeeinstellungen anpassen:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol Camera Management
(Kameraverwaltung) und wählen Sie Motion (Beweg.) aus.
2. Wählen Sie die Kamera aus, für die die Videobildeinstellungen angepasst
werden sollen.
3. Wählen Sie den gewünschten Moduswert aus. Änderungen sind sofort auf
dem Bildschirm zu sehen.
Wenn "Customize" (Anpassen) ausgewählt ist, passen Sie Helligkeit,
Sättigung, Kontrast und Farbwerte durch Ziehen an der Scrollleiste an.
4. Klicken Sie auf Apply (Übernehmen), um die Einstellungen zu speichern, und
dann auf Back (Zurück), um zur Liveanzeige zurückzukehren.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
127
13BAbschnitt 14: Kameraeinstellungen
128
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
Abschnitt 15
NVR-Verwaltung
Dieser Abschnitt beschreibt:

Konfigurieren des RS-232-Anschluss

Aktualisieren der System-Firmware

Wiederherstellen der Standardeinstellungen

Anzeigen von Systeminformationen

Anzeigen von Systemprotokollen
Konfigurieren des RS-232-Anschlusses
Verwenden Sie das Menü System Settings (Systemeinstellung), um die RS232-Parameter wie Baudrate, Datenbits, Stoppbits, Parität, Flusssteuerung und
Nutzung zu konfigurieren.
Es gibt drei Möglichkeiten, den RS-232-Anschluss zu verwenden:

ProBridge: POS- und ATM-Texteinfügungen werden über das ProBridgeZubehör unterstützt, das an den RS-232-Anschluss angeschlossen wird.
Weitere Informationen finden Sie in "Erfassen von Texteinfügungen" auf
Seite 80.

ATS/Challenger: NTP-Zeitsynchronisierung wird bei fremden Geräten über
den RS-232-Anschluss unterstützt.

Technischer Support: Konsolenmodus.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
129
14BAbschnitt 15: NVR-Verwaltung
Aktualisieren der System-Firmware
Die Firmware auf dem NVR kann anhand der folgenden vier Methoden
aktualisiert werden:

Über ein USB-Gerät

Über das Netzwerk via einen FTP-Server

Über den NVR-Webbrowser

Verwenden von TruVision Navigator. Weitere Informationen erhalten Sie im
TruVision Navigator Benutzerhandbuch.
Die Firmware-Upgrade-Datei heißt tvn21.dav.
System-Firmware mithilfe eines USB-Geräts aktualisieren:
1. Laden Sie die neueste Firmware von unserer Website auf ein USB-Gerät
herunter:
http://www.interlogix.com/library
- oder www.utcfssecurityproductspages.eu/videoupgrades
2. Verbinden Sie das Sicherungsgerät mit dem NVR.
3. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol System Settings
(Systemeinstellungen).
4. Wählen Sie Upgrade > Local Upgrade (Upgrade > Upgrade lokal). Die Liste
der Dateien auf dem USB-Gerät wird angezeigt.
5. Wählen Sie eine Datei aus klicken Sie auf Upgrade. Klicken Sie auf Yes (Ja),
um den Upgrade-Vorgang zu starten.
6. Wenn der Upgrade-Vorgang abgeschlossen ist, starten Sie den NVR neu.
130
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
14BAbschnitt 15: NVR-Verwaltung
System-Firmware über einen FTP-Server aktualisieren:
Nur für technische Zwecke.
Wiederherstellen der Standardeinstellungen
Die werkseitigen Standardeinstellungen des NVR wiederherstellen:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol System Settings
(Systemeinstellungen) und wählen Sie Configuration (Konfiguration) aus.
2. Klicken Sie auf die Registerkarte Default (Standard). Klicken Sie auf OK, um
zu bestätigen, dass Sie die Standardeinstellungen wiederherstellen möchten.
Hinweis: Netzwerkinformationen wie IP-Adresse, Subnetzmaske, Gateway,
MTU, NIC-Arbeitsmodus, Server-Port und Standardroute werden nicht auf die
standardmäßigen Werkseinstellungen zurückgesetzt.
Anzeigen von Systeminformationen
Systeminformationen anzeigen:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol System Settings
(Systemeinstellungen) und wählen Sie System Information
(Systeminformation) aus.
2. Zum Anzeigen der Geräteinformationen klicken Sie auf die Registerkarte
Device Info (Geräteinfo).
3. Zum Anzeigen der Kamerainformationen klicken Sie auf die Registerkarte
Camera (Kamera).
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
131
14BAbschnitt 15: NVR-Verwaltung
4. Zum Anzeigen der Aufnahmeinformationen klicken Sie auf die Registerkarte
Record (Aufnahme).
5. Zum Anzeigen der Alarminformationen klicken Sie auf die Registerkarte
Alarm.
132
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
14BAbschnitt 15: NVR-Verwaltung
6. Zum Anzeigen der Netzwerkinformationen klicken Sie auf die Registerkarte
Network (Netzwerk).
7. Zum Anzeigen der Festplatteninformationen klicken Sie auf die Registerkarte
HDD (Festplatte).
8. Klicken Sie auf Back (Zurück), um zur Liveanzeige zurückzukehren.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
133
14BAbschnitt 15: NVR-Verwaltung
Durchsuchen der Systemprotokolle auf Ereignisse
Viele Ereignisse des NVR wie Betrieb, Alarm und Benachrichtigung werden in
den Systemprotokollen festgehalten. Sie können jederzeit angezeigt und
exportiert werden.
Es können bis zu 2000 Protokolldateien auf einmal angezeigt werden.
Log-Dateien können auch auf ein USB-Gerät exportiert werden. Die exportierte
Datei wird anhand des Exportzeitpunkts benannt. Beispiel:
20120729124841logBack.txt.
Hinweis: Schließen Sie das Backup-Gerät, z. B. einen USB-Stick, an den NVR
an, bevor Sie die Protokollsuche starten.
Protokolldateien suchen und exportieren:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol System Settings
(Systemeinstellungen) und wählen Sie Log search (Log-Suche) aus.
2. Geben Sie die Suchparameter ein und klicken Sie auf Search (Suche), um
die Suche zu starten. Es werden die Protokolle angezeigt, die den
Suchkriterien entsprechen.
3. Um genauere Informationen zu bestimmten Protokolleinträgen anzuzeigen,
wählen Sie den Eintrag aus und klicken Sie auf
oder doppelklicken Sie auf
den Protokolleintrag.
5. Falls verfügbar, können Sie auch das dem Protokolleintrag zugeordnete
Video anzeigen, indem Sie auf die Wiedergabetaste
klicken.
5. Zum Exportieren eines Protokolleintrags wählen Sie ein Protokoll aus und
klicken auf Export (Export).
4. Klicken Sie auf Back (Zurück), um zur Liveanzeige zurückzukehren.
134
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
Abschnitt 16
Benutzerverwaltung
Standardmäßig verfügt der NVR über drei Benutzerkonten: ein AdministratorKonto, ein Bediener-Konto und ein Gast-Konto. Mit diesen Konten sind jeweils
verschiedene Zugangsebenen und Funktionen verbunden. Eine Beschreibung
der verschiedenen Benutzerkonten finden Sie in Tabelle 18 unten.
Tabelle 18: Benutzerkonten
Benutzer
Beschreibung
Administrator
Das Administrator-Konto umfasst den erweiterten Menüzugriff auf alle
Einstellungen. Der Administrator hat die Befugnis, Parameter für viele
der Systemfunktionen hinzuzufügen, zu löschen oder zu
konfigurieren.
Es kann nur einen Administrator geben.
Der Benutzername lautet "admin". Dieser Name kann nicht geändert
werden.
Das Standardkennwort lautet "1234".
Bediener
Das Bediener-Konto umfasst den reduzierten Menüzugriff auf die
Videoeinstellungen (nicht zugängliche Funktionen sind nicht sichtbar).
Der Standard-Benutzername ist " bediener".
Das Standardkennwort lautet "4321".
Gast
Das Gast-Konto umfasst den Menüzugriff ohne
Programmierungsrechte (nicht zugängliche Funktionen sind nicht
sichtbar).
Der Standard-Benutzername ist " gast".
Das Standardkennwort lautet "Empty".
Hinweis: Die Standardpasswörter sollten aus Sicherheitsgründen geändert
werden.
Hinzufügen eines neuen Benutzers
Nur ein Systemadministrator kann einen Benutzer erstellen. Sie können bis zu 31
neue Benutzer hinzufügen.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
135
15BAbschnitt 16: Benutzerverwaltung
Die Zugriffsrechte des Bediener- und Gast-Benutzers sind vordefiniert und
können nicht geändert werden.
Neue Benutzer hinzufügen:
1. Klicken Sie auf der Menüsymbolleiste auf das Symbol User Management
(Benutzerverwaltung), um den entsprechenden Bildschirm anzuzeigen.
2. Klicken Sie auf Add (Hinzufügen), um das Fenster "Add User" (Ben. Neu)
aufzurufen.
3. Geben Sie den neuen Namen und das Passwort des Benutzers ein.
Benutzername und Kennwort können bis zu 16 alphanumerische Zeichen
enthalten.
4. Wählen Sie die Zugangsebene des neuen Benutzers: "Operator" (Bediener)
oder "Guest" (Gast).
5. Geben Sie die MAC-Adresse des Benutzers ein, um dem Benutzer den
Zugriff auf den NVR von einem Remote-Computer mit dieser MAC-Adresse
aus zu gewähren.
6. Klicken Sie auf Apply (Übern), um die Einstellungen zu speichern, und dann
aufOK, um zum vorherigen Bildschirm zurückzukehren.
7. Definieren Sie die Berechtigungen des Benutzers.
Klicken Sie auf die Schaltfläche "Permission" (Berechtigung)
für den
neuen Benutzer. Aktivieren Sie im Popup-Fenster "Permissions" (Berechtig.)
die jeweiligen Zugriffsrechte für die Lokale, Remote- und
Kamerakonfiguration. Siehe "Anpassen der Zugriffsberechtigungen eines
Benutzers" unten, um eine Beschreibung der Berechtigungen der einzelnen
Gruppen zu erhalten.
Klicken Sie auf Apply (Übern), um die Einstellungen zu speichern, und dann
aufOK, um zum vorherigen Bildschirm zurückzukehren.
8. Klicken Sie auf Back (Zurück), um zur Liveanzeige zurückzukehren.
Anpassen der Zugriffsberechtigungen eines Benutzers
Nur ein Administrator kann den Benutzern "Operator" (Operator) und "Guest"
(Gast) Zugriffsberechtigungen zuweisen. Die Zugriffsberechtigungen können je
nach den Anforderungen der Benutzer angepasst werden. Die
Zugriffsberechtigungen des Administrators können nicht geändert werden.
Es gibt drei Berechtigungseinstellungstypen: "Local Configuration" (Lokale
Konfiguration), "Remote Configuration" (Remote-Konfiguration) und "Camera
Configuration" (Kamerakonfiguration).
Hinweis: Nur der Administrator kann die werkseitigen Standardeinstellungen
wiederherstellen.
136
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
15BAbschnitt 16: Benutzerverwaltung
Einstellungen für die lokale Konfiguration:
•
Lokale Log-Suche: Suchen und Anzeigen der Logs des NVR.
•
Lokale Kameraverwaltung: Lokales Hinzufügen, Löschen und Bearbeiten
von IP-Kameras.
•
Lokale erweiterte Bedienung: Zugriff auf Festplattenverwaltung (z. B.
Initialisierung oder Änderungen der Festplatteneigenschaften). Aktualisieren
der System-Firmware und manuelles Auslösen und Löschen der E/AAlarmausgabe.
•
Lokales Ausschalten/Neustarten: Ausschalten oder Neustarten des NVR.
Einstellungen für die Remote-Konfiguration:
•
Remote-Log-Suche: Remote-Anzeige der auf dem NVR gespeicherten Logs.
•
Remote-Parametereinstellungen: Löschen und Wiederherstellen der
Werkseinstellungen.
•
Remote-Kameraverwaltung: Remote Hinzufügen, Löschen und Bearbeiten
von IP-Kameras.
•
Remote-Steuerung des seriellen Anschlusses: Zur künftigen Verwendung.
•
2-Wege-Audio: Verwenden von 2-Wege-Audio zwischen dem Remote-Client
und dem NVR.
•
Remote-Alarmsteuerung: Remotes Auslösen und Löschen der E/AAlarmausgabe. Alarm- und Benachrichtigungseinstellungen müssen zum
Upload auf den Host korrekt konfiguriert werden.
•
Erweiterte Remote-Bedienung: Remote-Verwaltung von HDDs
(Initialisierung und Festlegen von Eigenschaften für HDDs) sowie RemoteAktualisierung der System-Firmware.
•
Remote Ausschalten/Neustarten: Remote Ausschalten oder Neustarten
des NVR.
Camera configuration settings (Kamerakonfigurationseinstellungen):
In der Standardeinstellung sind alle IP-Kameras für die Bediener für jede dieser
Einstellungen aktiviert, und Gäste verfügen über Berechtigungen zur lokalen und
remoten Wiedergabe.
•
Remote-Liveanzeige: Auswählen und Anzeigen von Livebildern über das
Netzwerk.
•
Lokale manuelle Bedienung: Lokales Starten/Anhalten der manuellen
Aufnahme auf jedem Kanal, in den Schnappschüssen und in den Videoclips.
•
Lokale Wiedergabe: Lokale Wiedergabe der auf dem NVR aufgezeichneten
Dateien.
•
Remote-Wiedergabe: Remote-Wiedergabe und -Download der auf dem NVR
aufgezeichneten Dateien.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
137
15BAbschnitt 16: Benutzerverwaltung
•
Lokale PTZ-Steuerung: Lokale Steuerung der PTZ-Dome-Kameras.
•
Remote-PTZ-Steuerung: Remote-Steuerung der PTZ-Dome-Kameras.
•
Lokaler Videoexport: Lokale Sicherung aufgezeichneter Dateien von jedem
beliebigen Kanal.
Zugriffsberechtigungen eines Benutzers anpassen:
1. Klicken Sie auf das Symbol User Management (Benutzerverwaltung) in der
Menüleiste, um den entsprechenden Bildschirm anzuzeigen.
2. Klicken Sie für den Benutzer, dessen Zugriffsberechtigungen geändert
werden müssen, auf die Schaltfläche "Permission" (Berechtigung)
. Das
Popup-Fenster "Permissions" (Berechtig.) erscheint.
3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Apply (Übernehmen), um die Einstellungen
zu speichern.
4. Klicken Sie auf OK, um zum vorherigen Bildschirm zurückzukehren.
8. Klicken Sie auf Back (Zurück), um zur Liveanzeige zurückzukehren.
Löschen eines Benutzers
Nur ein Systemadministrator kann einen Benutzer löschen.
So löschen Sie einen Benutzer vom NVR:
1. Klicken Sie auf das Symbol User Management (Benutzerverwaltung) in der
Menüleiste, um den entsprechenden Bildschirm anzuzeigen.
2. Klicken Sie für den zu löschenden Benutzer auf die Schaltfläche Delete
(Löschen) .
3. Klicken Sie im Popup-Fenster auf Yes (Ja), um das Löschen zu bestätigen.
Der Benutzer wird unmittelbar gelöscht.
4. Klicken Sie auf Back (Zurück), um zur Liveanzeige zurückzukehren.
138
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
15BAbschnitt 16: Benutzerverwaltung
Ändern eines Benutzers
Der Benutzername, das Passwort, die Zugriffsebene und die MAC-Adresse
können geändert werden. Nur ein Systemadministrator kann einen Benutzer
ändern.
So ändern Sie einen Benutzer:
1. Klicken Sie auf das Symbol User Management (Benutzerverwaltung) in der
Menüleiste, um den entsprechenden Bildschirm anzuzeigen.
2. Klicken Sie für den Benutzer, dessen Zugriffsberechtigungen geändert
werden müssen, auf die Schaltfläche "Edit" (Bearbeiten)
. Das PopupFenster "Edit User" (Ben.Bearb) erscheint.
3. Bearbeiten Sie die Benutzerinformationen und klicken Sie auf Apply
(Übernehmen), um die Einstellungen zu speichern. .
4. Klicken Sie auf OK, um zum vorherigen Bildschirm zurückzukehren.
5. Klicken Sie auf Back (Zurück), um zur Liveanzeige zurückzukehren.
Ändern des Administrator-Passworts
Das Passwort des Administrators kann im Menü User Management
(Benutzerverwaltung) geändert werden. Klicken Sie auf die Registerkarte
Change Password (Passwort ändern) und geben Sie die neuen Daten ein. Die
MAC-Adresse des Administrators kann hier auch geändert werden. Klicken Sie
nach Abschluss auf Apply (Übernehmen), um die Einstellungen zu speichern.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
139
15BAbschnitt 16: Benutzerverwaltung
140
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
Anhang A
Spezifikationen
TVN 2108
TVN 2116
Video- & Audioeingang
Videokomprimierung
H.264
Audiokomprimierung
G729, G711, G726, G722, L16
IP-Video-Eingang
Audioeingang
8-Kanal
16-Kanal
1-Kanal,
(BNC)
(2,0 Vp-p, 75 Ω),
Two-Way Audio (Zwei-WegeAudio)
1 Kanal, RCA-Anschluss (2,0 Vp-p, 1 kΩ)
Video- & Audioausgang
HDMI-Ausgang
1-Kanal,
Auflösung: 1920 × 1080 Pixel / 60 Hz, 1920 × 1080 Pixel / 50 Hz,
1600 × 1200 / 60 Hz, 1280 × 1024 / 60 Hz, 1280 × 720 / 60 Hz,
1024 × 768 / 60 Hz
VGA-Ausgang
1-Kanal,
Auflösung: 1920 × 1080 Pixel / 60 Hz, 1600 × 1200 / 60 Hz,
1280 × 1024 / 60 Hz, 1280 × 720 / 60 Hz, 1024 × 768 / 60 Hz
CVBS-Ausgang
1-Kanal, BNC (1,0 Vp-p, 75 Ω),
Auflösung: PAL: 704 × 576; NTSC: 704 × 480
Videospotausgang
1-Kanal, BNC (1,0 Vp-p, 75 Ω),
Auflösung: PAL: 704 × 576; NTSC: 704 × 480
Auflösung des
Wiedergabebildes
5MP /3MP /1080P /UXGA /720P /VGA / 4CIF / DCIF / 2CIF / CIF
/ QCIF
Aufnahmeauflösung
5MP /3MP /1080P /UXGA /720P /VGA / 4CIF / DCIF / 2CIF / CIF
/ QCIF
Bildrate
Audioausgang
25 fps (PAL)/30 fps (NTSC)
2-Kanal, RCA (Linear, 600 Ω)
Audiobitrate
16 KBit/s
Dual-Stream
Support | (Substream bei CIF / QCIF: 25 fps (PAL) /
30 fps (NTSC))
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
141
16BAnhang A: Spezifikationen
TVN 2108
Streamtyp
Synchrone Wiedergabe
TVN 2116
Video, Video & Audio
8-Kanal
16-Kanal
Festplatte
SATA
4 SATA-Anschlüsse
e-SATA
1 e-SATA-Anschluss
Kapazität
Bis zu 2TB Kapazität pro Festplatte
Externe Schnittstelle
Netzwerkschnittstelle
2 RJ45 10M / 100M / 1000M Ethernet-Anschluss
Serielle Schnittstelle
1 RS-232-Anschluss (für ProBridge, Challenger,
Technischen Support);
1 RS-485-Anschluss (für PTZ-Steuerung);
1 RS-485-Tastaturanschluss (für KTD405-Tastatursteuerung)
USB-Anschluss
3, USB 2.0
Alarmeingang
16
Alarmausgang
4
Weitere Angaben
Stromversorgung
Energieverbrauch (ohne HDD)
Betriebstemperatur
Relative Luftfeuchtigkeit
Chassis
Abmessungen (B x H x T)
Gewicht
142
100 bis 240 V Wechselspannung, 6,3 A, 50 bis 60 Hz
≤ 45 W
- 10 bis + 55 °C (14 bis 131 °F)
10 bis 90 %
19-Zoll 1.5U Rack-Chassis
445 × 470 × 90 mm
≤ 8 kg (≤ 17,6 lb.) (ohne HDD)
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
Anhang B
PTZ-Protokolle
Interlogix-485
PHILIPS
Interlogix-422
PHILIPS-3
Kalatel
SAE
DSCP
Samsung
HIKVISION
Siemens
Honeywell
SONY-EVI-D30/31
INFINOVA
SONY-EVI-D70
KTD-348
SONY-EVI-D100/P
LG MULTIX
TECHWIN
LILIN
VICON
PANASONIC_CS850
YOULI
PELCO-D
PELCO-P
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
143
17BAnhang B: PTZ-Protokolle
144
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
Anhang C
Informationen zur
Portweiterleitung
Bei einem Router handelt es sich um ein Gerät, mit dem Sie Ihre
Internetverbindung auf mehreren Computern verwenden können. Die meisten
Router lassen keinen eingehenden Datenverkehr zu, außer sie wurden
konfiguriert, um die entsprechenden Ports an das Gerät weiterzuleiten. Unsere
Software und Geräte (DVRs und NVRs) benötigen standardmäßig folgende
Ports, um weitergeleitet zu werden:
Hinweis: Portweiterleitung kann die Sicherheit der Computer auf Ihrem Netzwerk
beeinträchtigen. Kontaktieren Sie Ihren Netzwerkadministrator oder einen
qualifizierten Netzwerktechniker, um weitere Informationen zu erhalten.
Tabelle 19: Beschreibung der Ports
Port
Port name (Portname)
Beschreibung
80
HTTP-Protokoll
Zum Verbinden über Internet Explorer
(IE) Browser.
8000
Client-Software-Port
Zum Verbinden mit Videostreams.
554
RTSP-Port
Streaming-Protokoll in Echtzeit.
Zum Aufzeichnen von Videos aus der
Ferne.
1024
RTSP Port für 3G/4G
Für die Verwendung mit mobilen Apps.
Für die Verwendung mit einer 3G-/4GVerbindung.
Hinweis: Es wird empfohlen, den RTSP-Port 1024 nur zu verwenden, wenn
Verbindungsprobleme über eine 3G-/4G-Verbindung festgestellt werden.
Beispiel: Wird der Client-Anschluss auf 9000 geändert, ändert sich der Port
+200 zu 9200. Beim Verwenden des standardmäßigen Client-Anschlusses 8000,
ändert sich der Port +200 zu 8200.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
145
18BAnhang C: Informationen zur Portweiterleitung
Weitere Unterstützung
Unterstützung durch Dritte zur Konfiguration von gängigen Routern finden
Sie unter:
http://www.portforward.com/
http://canyouseeme.org/
http://yougetsignal.com
Hinweis: Diese Links sind nicht an den Technischen Support von Interlogix
angegliedert und werden nicht von diesem unterstützt.
Viele Hersteller von Routern bieten auf Ihren Websites Hilfestellungen und fügen
die entsprechende Dokumentation Ihrem Produkt bei.
Die Markennummer und Modellnummer der meisten Router befindet sich auf
dem Aufkleber mit der Seriennummer oder in dessen unmittelbarer Nähe. Dieser
befindet sich auf der Unterseite des Geräts.
Wenn Sie keine Informationen zu Ihrem Router finden können, kontaktieren Sie
den Hersteller Ihres Routers oder Ihren Internetanbieter, um weitere
Unterstützung zu erhalten.
146
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
Anhang D: KTD-405-Bedienpult
Anhang D
KTD-405-Bedienpult
Unterstützte Firmware
TVN 21XX-YYY Firmware
1.i oder höher
KTD-405U (-2DU) BedienpultFirmware:
1.4.00
Hinweis: XX steht für die Anzahl der Videokanäle
YYY steht für die NVR-Speicherkonfiguration, z. B. 1T = 1TB usw.
Anschließen des Bedienpults
Schließen Sie den RS-485-Bus der KTD-405-I/O-Box an den Anschlussport
"Keyb A/B" des TVN 21 an.
Tabelle 20: Bedienpult- und NVR-Anschlüsse
KTD-405 I/O-Box
TVN 21-Anschluss
RS-485 A
Keyb A
RS-485 B
Keyb B
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
147
19BAnhang D: KTD-405-Bedienpult
Abbildung 37: Bedienpult- und NVR-Anschlüsse
I/O-Box
Rückseite des
TVN 21
Einrichten des Bedienpults für den Betrieb mit dem
TVN 21
Das Bedienpult muss sich im Meldergruppen-Modus befinden, damit eine
korrekte Verbindung mit dem TVN 21 hergestellt werden kann.
Weitere Informationen zum Anschließen und zur Programmierung des KTD-405Bedienpults finden Sie im Benutzerhandbuch.
Bedienpult im Meldergruppen-Modus einrichten:
1. Melden Sie sich mithilfe des Administrator-Passworts am Bedienpult an.
Halten Sie die Eingabetaste ( ) gedrückt, bis ein Signalton zu hören ist, und
geben Sie anschließend den folgenden Code ein: 1 4 7 6. Drücken Sie die
seq-Taste zur Bestätigung.
2. Scrollen Sie mithilfe der Taste
angezeigt wird:
durch die Menüs, bis dieses Menü
3. Ändern Sie den Operating Mode (Betriebsmodus) in Zone (Meldergruppe),
indem Sie den Joystick nach unten bewegen.
148
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
Anhang D: KTD-405-Bedienpult
4. Verlassen Sie das Menü durch Drücken der Taste seq. Es wird etwa
Folgendes angezeigt:
5. Um eine Verbindung zum NVR herzustellen, drücken Sie die Taste zone und
geben Sie die ID-Nummer des TVN 21 ein. Der Standardwert ist "1".
6. Um die ID-Nummer der NVR-Meldergruppe zu konfigurieren, rufen Sie den
Monitorbildschirm auf, indem Sie Display Mode Settings
(Anzeigemoduseinstellungen) im Hauptmenü und dann Monitor auswählen.
Geben Sie den Meldergruppen-ID-Wert unter "Zone ID" (Zonen-ID) ein. Der
Standardwert ist "1".
Hinweis: Die Meldergruppen-ID-Werte für NVR und Bedienpult müssen
identisch sein.
Der TVN 21 ist jetzt mit dem KTD-405-Bedienpult verbunden.
TVN 21 und Bedienpult-Funktionen
Das KTD-405U fungiert bei der Verbindung mit dem TVN 21 als NVRSteuerungsbedienpult. Das Bedienpult kann viele Funktionen des
Frontbedienelements des TVN 21 ausführen.
Nicht verfügbare TVN 21-Funktionen
Die folgenden TVN 21-Funktionen sind nicht verfügbar, wenn das Bedienpult
verwendet wird, um den TVN 21 zu steuern:

Video exportieren

Shadow Tour

Bewegungserkennung- oder Sabotage-Meldergruppen auswählen

Aufnahmen archivieren

Video erfassen
Falls Sie diese Funktionen benötigen, wird empfohlen, eine Maus in Verbindung
mit dem Bedienpult zu verwenden, da dann alle TVN 21-Funktionen zur
Verfügung stehen.
Nicht verfügbare Bedienpultfunktionen
Die folgenden Bedienpult-Tasten sind nicht verfügbar, wenn das Bedienpult zur
Steuerung des TVN 21 verwendet wird:
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
149
19BAnhang D: KTD-405-Bedienpult
Abbildung 38: Nicht verfügbare Bedienpult-Tasten
DSC/VCR
Autofokus
Aux 1
Alarm
Aux 2
Iris +/- (Blende)
Vorlauf
Aux 3
Focus +/- (Fokus)
Rückwärts
Aux 4
Ist
(Aufnahmemodus)
Speichern
(Vergrößerung)
Verwenden des Bedienpults
Mithilfe der Bedienpult-Tasten und des Joysticks können Sie innerhalb der NVRMenüs navigieren. Es sind jedoch nicht alle Befehle über den Joystick verfügbar.
Unter Tabelle 21 auf Seite 151 finden Sie eine Beschreibung der NVRBedienpult-Zuordnung bei Verwendung der KTD-405-Bedienpultserie. Eine Liste
der beim Anschluss des Bedienpults an den NVR nicht verfügbaren BedienpultFunktionen finden Sie oben in Abbildung 38.
Beispiel 1: Passwort im Login-Bildschirm mithilfe des Bedienpults
eingeben
1. Drücken Sie im Liveanzeige-Modus die Taste esc, um den Login-Bildschirm
zu aktivieren.
2. Halten Sie die Taste esc gedrückt und drücken Sie gleichzeitig die Pfeiltasten
(
nach unten,
nach oben,
nach links,
nach rechts), um
den Cursor zum Bearbeitungsfeld "Passwort" zu bewegen. Lassen Sie die
Taste esc los, sobald Sie sich im Feld "Passwort" befinden.
3. Drücken Sie Enter (Eingabe) (
), um die Softwaretastatur zu aktivieren.
4. Halten Sie esc gedrückt und drücken Sie dann die Pfeiltasten, um zur ersten
Ziffer des Passworts zu gelangen. Lassen Sie esc los und drücken Sie Enter
( ), um die Ziffer auszuwählen.
Alternativ können Sie den Joystick auf die erste Ziffer des Passworts
bewegen und "Enter" (Eingabe) ( ) drücken.
5. Wiederholen Sie die Schritte 2 bis 4 für jede Ziffer des Passworts.
150
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
Anhang D: KTD-405-Bedienpult
6. Bewegen Sie den Cursor auf die Schaltfläche "Enter" (Eingabe) der
Softwaretastatur und drücken Sie auf dem KTD-405 Bedienpult "Enter"
(Eingabe) ( ), um die Softwaretastatur zu verlassen.
7. Halten Sie esc gedrückt und drücken Sie dann die Pfeiltasten, um den Cursor
zu bewegen, damit die Schaltfläche "OK" auf dem Login-Bildschirm aktiviert
wird.
8. Drücken Sie
. Das Hauptmenü wird angezeigt.
Beispiel 2: Menüoption mithilfe des Bedienpults ändern
1. Halten Sie im Hauptmenü esc gedrückt und navigieren Sie dann mithilfe der
Pfeiltasten zum gewünschten Menüsymbol, z. B. "Display Mode Settings"
(Anzeigemoduseinstellungen).
2. Drücken Sie "esc" und
, um zum Einrichtungsmenü zu gelangen.
3. Drücken Sie Zoom + bzw. Zoom - und scrollen Sie auf der Registerkarte
"Menu" (Menü) zu More Settings (Weitere Einstellungen).
4. Halten Sie im gewünschten Menüfenster esc gedrückt und bewegen Sie
dann den Cursor mithilfe der Pfeiltasten zur Option Menu Timeout (MenüTimeout).
5. Drücken Sie
, um das Dropdown-Menü zu aktivieren.
6. Halten Sie esc gedrückt und navigieren Sie dann mit den Pfeiltasten nach
oben/unten zur gewünschten Option.
7. Drücken Sie
, um die Option auszuwählen.
8. Halten Sie esc gedrückt und navigieren Sie dann mit den Pfeiltasten nach
oben/unten zu "Apply" (Übernehmen). Drücken Sie zur Auswahl auf .
Navigieren Sie anschließend zu Back (Zurück), um zur Liveanzeige
zurückzukehren.
Sie können statt der Pfeiltasten auch den Joystick auf der Tastatur verwenden.
Zuweisung des TVN 21 zum KTD-405-Bedienpult
Tabelle 21: Zuweisung des TVN 21 zum KTD-405-Bedienpult
Aufgabe
Bedienpult-Aktion
Weitere Informationen
Menü aufrufen oder verlassen
Drücken Sie in der
Liveanzeige auf esc.
Wechseln Sie zum Menü "Power
Manager" (Energieverwaltung)
und wählen Sie "Logout"
(Abmelden) aus.
Menünavigation
Halten Sie esc gedrückt
und drücken Sie dann die
Pfeiltasten, oder verwenden
Sie den Joystick.
Unten,
Oben,
Links,
Rechts
 Menü-Modus
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
151
19BAnhang D: KTD-405-Bedienpult
Aufgabe
Bedienpult-Aktion
Weitere Informationen
Navigation durch die MenüRegisterkarten
Wechseln Sie mit Zoom +
bzw. Zoom - zwischen den
Menüregisterkarten.
Zu einer Menüoption
navigieren
Halten Sie esc gedrückt
und drücken Sie dann die
Pfeiltasten.
Unten,
Oben,
Links,
Rechts
Zeichen oder Menüoption
auswählen
Drücken Sie Enter (
Hinweis. Wenn Sie esc drücken,
bevor Sie auf Enter drücken,
verlassen Sie das Menü und die
Änderungen werden nicht
gespeichert. Identisch mit der
Funktion "Cancel" (Abbr.).
Meldergruppen-ID auswählen
Drücken Sie auf zone
(Meldergruppe), um das
Bedienpult mit dem NVR zu
verbinden, und geben Sie
die Zone ID ein.
).
 Liveanzeigemodus
Einzelkamera aufrufen
Drücken Sie 0 bis 9 und
drücken Sie dann Enter (
).
Mehrfachanzeige-Bildschirme
aufrufen
Drücken Sie auf view
(Anzeige) und
anschließend auf 5, um
durch die verfügbaren
Optionen zu scrollen.
Durch Kameras scrollen
Drücken Sie die Taste seq,
um im Vollbildmodus durch
die Kameras zu scrollen.
Wechseln zur
nächsten/vorherigen Kamera
Bewegen Sie den Joystick
nach rechts (nächste
Kamera) oder nach links
(vorherige Kamera).
Zwischen Monitor A und
Monitor B umschalten
Drücken Sie die Tasten
mon und 1, um zu Monitor
A umzuschalten.
Geben Sie mithilfe der
Zahlentasten 0 bis 9 die Nummer
der Kamera ein und drücken Sie
anschließend Enter ( ).
Drücken Sie die Tasten
mon und 2, um zu Monitor
B umzuschalten.
Einen Alarm manuell
bestätigen
152
Drücken Sie auf Alarm.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
Anhang D: KTD-405-Bedienpult
Aufgabe
Bedienpult-Aktion
Weitere Informationen
PTZ-Modus aufrufen
Drücken Sie im
Liveanzeigemodus auf
Enter ( ).
Sie müssen möglicherweise erst
beitreten, bevor Sie den PTZModus aufrufen können.
PTZ-Funktionen (Oben,
unten, links, rechts,
vergrößern, verkleinern)
Bewegen Sie den Joystick,
um die Dome nach oben,
unten, links oder rechts zu
bewegen.
KTD-405U: Drehen Sie den
Knopf des Joysticks, um die
Anzeige zu
vergrößern/verkleinern.
 PTZ-Funktionen
Drücken Sie zoom+ und
zoom-.
KTD-405-2DU: Drücken Sie die
Tasten zoom+ und zoom-.
Aufruf-Presets
Drücken Sie auf "Find"
(Suchen) und die PresetNummer.
Speichern Sie Presets über das
Konfigurationsmenü auf der IP
Dome-Webseite.
Aufrufen einer Preset-Tour
Drücken Sie auf "Tour" und
die Tour-Nummer.
Speichern Sie Touren über das
Konfigurationsmenü auf der IP
Dome-Webseite.
PTZ-Modus verlassen
Drücken Sie esc.
 Wiedergabefunktionen
Nach aufgezeichneten Videos
suchen
Drücken Sie
Tägliche Wiedergabe
Drücken Sie im
Vollbildmodus auf
Sobald das Passwort
eingegeben wurde, wird das
Menü Advanced Search
(Erweiterte Suche) angezeigt.
.
.
Wiedergabe anhalten
Drücken Sie
, um die
Wiedergabe zu beenden
und zum
Liveanzeigemodus
zurückzukehren.
Wiedergabe anhalten
Drücken Sie , um die
Wiedergabe anzuhalten.
Drücken Sie , um neu zu
starten.
Eine der Dateien im
Suchergebnisfenster
auswählen
Drücken Sie "Enter" ( )
und bewegen Sie den
Joystick zur gewünschten
Datei. Drücken Sie , um
die Wiedergabe zu starten.
Wiedergabegeschwindigkeit
ändern
Halten Sie esc gedrückt
und drücken Sie dann die
Pfeiltasten nach rechts/links
bzw. bewegen Sie den
Joystick nach rechts/links.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
Ganztägige Wiedergabe der
aktuell ausgewählten Datei.
153
19BAnhang D: KTD-405-Bedienpult
Aufgabe
Bedienpult-Aktion
Weitere Informationen
Während der Wiedergabe 30
Sekunden vor- oder
zurückspringen
Halten Sie esc gedrückt
und drücken Sie dann die
Pfeiltasten nach oben/unten
bzw. bewegen Sie den
Joystick nach oben/unten.
Steuern einer Kamera
Ziehen Sie beim Einrichten und Steuern Ihrer Kameras im Meldergruppen-Modus
die Liste der mit einer Meldergruppen-ID verknüpften Standard-PTZ-Adressen in
Tabelle 22 hinzu. Dieser Wert wird automatisch im System eingetragen.
Tabelle 22: Standardmäßige PTZ-Kamera-Adressen nach Meldergruppen-ID
Kameraeingang
Meldergruppen-ID des TVN 21
1
2
3
4
5
1
0
32
64
96
128 160 192 224 256 288 320 352 384 416 448 480
2
1
33
65
97
129 161 193 225 257 289 321 353 385 417 449 481
3
2
34
66
98
130 162 194 226 258 290 322 354 386 418 450 482
4
3
35
67
99
131 163 195 227 259 291 323 355 387 419 451 483
5
4
36
68
100 132 164 196 228 260 292 324 356 388 420 452 484
6
5
37
69
101 133 165 197 229 261 293 325 357 389 421 453 485
7
6
38
70
102 134 166 198 230 262 294 326 358 390 422 454 486
8
7
39
71
103 135 167 199 231 263 295 327 359 391 423 455 487
9
8
40
72
104 136 168 200 232 264 296 328 360 392 424 456 488
10
9
41
73
105 137 169 201 233 265 297 329 361 393 425 457 489
11
10
42
74
106 138 170 202 234 266 298 330 362 394 426 458 490
12
11
43
75
107 139 171 203 235 267 299 331 363 395 427 459 491
13
12
44
76
108 140 172 204 236 268 300 332 364 396 428 460 492
14
13
45
77
109 141 173 205 237 269 301 333 365 397 429 461 493
15
14
46
78
110 142 174 206 238 270 302 334 366 398 430 462 494
16
15
447 79
111 143 175 207 239 271 303 335 367 399 431 463 495
17
16
48
80
112 144 176 208 240 272 304 336 368 400 432 464 496
18
17
49
81
113 145 177 209 241 273 305 337 369 401 433 465 497
19
18
50
82
114 146 178 210 242 274 306 338 370 402 434 466 498
20
19
51
83
115 147 179 211 243 275 307 339 371 403 435 467 499
21
20
52
84
116 148 180 212 244 276 308 340 372 404 436 468 500
22
21
53
85
117 149 181 213 245 277 309 341 373 405 437 469 501
23
22
54
86
118 150 182 214 246 278 310 342 374 406 438 470 502
24
23
55
87
119 151 183 215 247 279 311 343 375 407 439 471 503
154
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
16
Anhang D: KTD-405-Bedienpult
Kameraeingang
Meldergruppen-ID des TVN 21
1
2
3
4
25
24
56
88
120 152 184 216 248 280 312 344 376 408 440 472 504
26
25
57
89
121 153 185 217 249 281 313 345 377 409 441 473 505
27
26
58
90
122 154 186 218 250 282 314 346 378 410 442 474 506
28
27
59
91
123 155 187 219 251 283 315 347 379 411 443 475 507
29
28
60
92
124 156 188 220 252 284 316 348 380 412 444 476 508
30
29
61
93
125 157 189 221 253 285 317 349 381 413 445 477 509
31
30
62
94
126 158 190 222 254 286 318 350 382 414 446 478 510
32
31
63
95
127 159 191 223 255 287 319 351 383 415 447 479 511
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
155
16
Anhang D: KTD-405-Bedienpult
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
156
Anhang E
Maximale
Voraufnahmezeiten
Die maximale Voraufnahmezeit, die ausgewählt werden kann, ist abhängig von
der Bitrate. Bildrate, Auflösung und Bildqualität wirken sich nicht auf die Zeit aus.
Hinweis: Diese Information trifft nur zu, wenn die Bitrate auf "Konstant“
eingestellt ist (siehe "Initialisieren der Aufnahmeeinstellungen" auf Seite 83 für
weitere Informationen).
Konstante Bitrate
Maximale Voraufnahmezeit
(Sekunden)
32
30
48
30
64
30
80
30
96
30
128
30
160
30
192
30
224
30
256
30
320
30
384
30
448
30
512
30
640
30
768
30
896
30
1024
30
1280
25
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
157
20BAnhang E: Maximale Voraufnahmezeiten
158
Konstante Bitrate
Maximale Voraufnahmezeit
(Sekunden)
1536
20
1792
15
2048
15
3072
10
4096
5
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
Anhang F
Unterstützte PTZ-Befehle
Tabelle 23: Von Kameraprotokollen unterstützte PTZ-Befehle (Teil 1)
PTZ-Befehl
Nach oben neigen
Nach unten neigen
Nach links
schwenken
Nach rechts
schwenken
Nach oben links
Nach unten links
Nach oben rechts
Nach unten rechts
Auto pan
(Automatisches
Schwenken)
Zoom +
Zoom -
Fokus +
Fokus -
Protokoll
Interlogix-485
J
J
J
J
N
N
N
N
N
J
J
J
J
Interlogix-422
J
J
J
J
N
N
N
N
N
J
J
J
J
KALATEL
J
J
J
J
N
N
N
N
N
J
J
J
J
DSCP
J
J
J
J
N
N
N
N
N
J
J
J
J
HIKVISION
J
J
J
J
J
J
J
J
J
J
J
J
J
Honeywell
J
J
J
J
N
N
N
N
N
J
J
J
J
INFINOVA
J
J
J
J
N
N
N
N
N
J
J
J
J
KTD-348
J
J
J
J
N
N
N
N
N
J
J
J
J
LG MULTIX
J
J
J
J
N
N
N
N
N
J
J
J
J
LILIN
J
J
J
J
N
N
N
N
N
J
J
J
J
PANASONIC_
CS850
J
J
J
J
N
N
N
N
N
J
J
J
J
PELCO-D
J
J
J
J
J*
J*
J*
J*
J
J
J
J
J
PELCO-P
J
J
J
J
J*
J*
J*
J*
J
J
J
J
J
PHILIPS
J
J
J
J
N
N
N
N
N
J
J
J
J
PHILPS-3
J
J
J
J
N
N
N
N
N
J
J
J
J
SAE
J
J
J
J
N
N
N
N
N
J
J
J
J
Samsung
J
J
J
J
N
N
N
N
N
J
J
J
J
Siemens
J
J
J
J
N
N
N
N
N
J
J
J
J
SONY-EVID30/31
J
J
J
J
N
N
N
N
N
N
N
N
N
SONY-EVI-D70
J
J
J
J
N
N
N
N
N
N
N
N
N
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
159
21BAnhang F: Unterstützte PTZ-Befehle
PTZ-Befehl
Nach oben neigen
Nach unten neigen
Nach links
schwenken
Nach rechts
schwenken
Nach oben links
Nach unten links
Nach oben rechts
Nach unten rechts
Auto pan
(Automatisches
Schwenken)
Zoom +
Zoom -
Fokus +
Fokus -
Protokoll
SONY-EVID100/P
J
J
J
J
N
N
N
N
N
N
N
N
N
TECHWIN
J
J
J
J
N
N
N
N
N
N
N
N
N
VICON
J
J
J
J
N
N
N
N
N
J
J
J
J
YOULI
J
J
J
J
N
N
N
N
N
J
J
J
J
*: Nur Hikvision.
Tabelle 24: Von Kameraprotokollen unterstützte PTZ-Befehle (Teil 2)
Shadow Tour
(Shadow Tour)
Tour
Preset
Zentriert
Zoombereich
Wischer
Leuchtet
Iris-
Iris+
Protokoll
Menu (Menü)
PTZ-Befehl
Interlogix-485
J
J
N
N
N
N
N
J
N
J
Interlogix-422
J
J
N
N
N
N
N
J
N
J
KALATEL
J
J
N
N
N
N
N
J
N
J
DSCP
J
J
N
N
N
N
N
J
N
J
HIKVISION
J
J
N
N
J
J
J
J
J
J
Honeywell
J
J
N
N
N
N
N
N
N
N
INFINOVA
J
J
N
N
N
N
N
J
N
J
KTD-348
J
J
N
N
N
N
N
J
N
J
LG MULTIX
J
J
N
N
N
N
N
J
J
J
LILIN
J
J
N
N
N
N
N
N
N
N
PANASONIC_
CS850
J
J
N
N
N
N
N
J
N
J
PELCO-D
J
J
J**
J#
N
N
N
J
J
J
PELCO-P
J
J
N
N
N
N
N
J
J
J
PHILIPS
J
J
N
N
N
N
N
N
N
N
PHILPS-3
J
J
N
N
N
N
N
N
N
N
SAE
J
J
N
N
N
N
N
J
J
J
Samsung
J
J
N
N
N
N
N
J
N
J
Siemens
J
J
N
N
N
N
N
J
N
J
SONY-EVID30/31
N
N
N
N
N
N
N
N
N
N
160
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
21BAnhang F: Unterstützte PTZ-Befehle
Shadow Tour
(Shadow Tour)
Tour
Preset
Zentriert
Zoombereich
Wischer
Leuchtet
Iris-
Iris+
Protokoll
Menu (Menü)
PTZ-Befehl
SONY-EVI-D70
N
N
N
N
N
N
N
N
N
N
SONY-EVID100/P
N
N
N
N
N
N
N
N
N
N
TECHWIN
J
J
N
N
N
N
N
J
N
N
VICON
J
J
N
N
N
N
N
N
N
N
YOULI
J
J
N
N
N
N
N
J
N
N
**: Aux. 2
#: Aux. 1
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
161
Anhang G
Standardmenüeinstellungen
Display mode setting (Anzeigemoduseinstellung)
Monitor
Allgemein
Sprache: Englisch
Gerätename: TVN 21
Geräteadresse: 255
ZonenID: 1
VGA-Auflösung: 1280*1024/60HZ
HDMI-Auflösung: 1280*720/60HZ (720P)
Passwort erforderlich: Ja
Video skalieren: Ja
Assistent ein: Ja
Mehr Einstell
Monitor Standard: NTSC/PAL.
(Automatische Erkennung beim Start)
Ausgabemodus: Standard
Moni-Helligkeit: 5
Ereign.Tip: Ja
Transparente Zeitleiste: Ja
Zeitgesteuerte Aufgaben aktivieren:
Aktiviert
Menü "Timeout": 5 min
Mauszeigergeschw.: Lower (Lower)
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
163
22BAnhang G: Standardmenüeinstellungen
Layout
Allgemein
Videoausg.schnittst.: VGA
Liveanzeigemodus: 3*3 für 8-Kanal; 4*4
für 16-Kanal
Verw.zeit: Kein Umsch.
Audioausgabe ein: Nei
Ereign.ausg.: HDMI
Verw.zeit Vollbildüberwachung: 10 s
View
Videoausg.schnittst.: VGA
16-Kanal: 4*4 -A1 bis A16
8-Kanal: 3*3 - A1 bis A8 + 1 schwarzer
Bildschirm
Zeit
Zeiteinstell.
Zeitzone: GMT -8
Zeitformat: 24 Stunden
Woche anz.: Nein
Datumformat: MM-TT-JJJJ
Systemdatum: Aktuelles Systemdatum
Systemzeit: Aktuelle Systemzeit
Automatische DST-Anpassung: Nein
DST ein: Nein
Von: 1. So im April 02:00
Bis: Letzter So im Oktober 02:00
DST-Bias: 60 min
Feiertag
Feiertagseinst.
Alle aus; Startdatum: 1. Jan; Enddatum: 1.
Jan
Kameraverwaltung
Kamera
IP-Kamera
Sync IP-Kamera: Nein
IP-Kameranummer: IP-Kamera 1
Adresse/Domäne der IP-Kamera: (Keine)
Protokoll: TruVision
Management-Port: 8000
164
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
22BAnhang G: Standardmenüeinstellungen
TransMode: RTP über RTSP
Kanalnummer: 1
Benutzername: admin
Admin-Passwort: (Keine)
OSD
OOSD-Einstellung
Kamera: Alle Kameras
Kameraname: IPKamera 01
Namen anzeigen: Ja
Datum anz.: Ja
Woche anz.: Ja
Datumforma): MM-TT-JJJJ
Zeitformat: 24- oder 12-Stunden AM/PM
Anzeigemodus: Kein transparent + kein
blinken
Bild
Bildeinst.
Kamera: Alle Kameras
Modus: Anpassen
Bewegung
Beweg.erkennungseinst.
Kamer): Alle
Beweg.erkennung ei): Nein
Rege: Kanal [Kamera] auslösen;
Alarmzeitplan: Ganztägig an allen Tagen
der Woche; Regel: (Keine)
Sensitivität: Empfindlichkeit 1
Bereich: (Keine)
Sichtschutzmaske
Einstell. Privacy Mask
Kamera: Alle
Privacy Mask ein: Nein
Bereich: (Keine)
Sabo-Sicher
SaboSichere Einstell.
Kamera: Alle
SaboSicher ein: Nein
Regel: Alarmzeitplan ganztägig an allen
Tagen der Woche; Regel: (Keine)
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
165
22BAnhang G: Standardmenüeinstellungen
Sensitivität: Niedrig
Bereich: (Keine)
Videoverlust
VideoLoss-Einstellung
Kamera: Alle
VideoLoss-Alarm ein: Nein
Regel: Alarmzeitplan ganztägig an allen
Tagen der Woche; Regel: (Keine)
Videozeitplan
Zeitplan
Aufn.
Kamera: Alle
Zeitplan ein: Aktivieren
Zeitplan: Ganztägig an allen Tagen der
Woche, Zt.-Hi
Codierung
Aufn.
Kamera: Alle
Verschlüss.-Parameter: ->
Stream-Typ ->
Auflösung ->
Bitrate-Typ ->
Videoqualität ->
Bildrate ->
Modus für max. Bit-Rate ->
Max. Bit-Rate ->
Voraufnahme: 5 s
Aufnahme-Nachlauf: 5 s
Automatische Löschfunktion: 0
Aufn. Audio: Ja
Capture
Kamera: Alle
Auflösung: 4CIF
Bildqualität: Mittel
Weitere Einstellungen
Mehr Einst.
Ereignispriorität: Text In < Bewegung
Überschr.: Ja
eSATE: Aufn./Erfass.
166
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
22BAnhang G: Standardmenüeinstellungen
Netzwerkeinstellung
Allgemein
Allgemein
Arbeits-Modus: Netzfehlertoleranz
NIC auswählen: bond0
NIC-Typ: 10M/100M/1000M Self-adaptive
DHCP ein: Ja
IPv4-Adresse: 192.168.1.82
IPv4-Subnet Mask: 255.255.255.0
IPv4-Standardgateway: 192.168.1.1
IPv6-Adresse 1: fe80:
240:3dff:fe7e:926f/64
IPv6-Adresse 2: (Keine)
IPv6-Gateway-Adresse: (Keine)
MAC-Adresse: (unterschiedlich)
MTU: 1500
Bevorzugter DNS: (Keine)
Alternativ-DNS: (Keine)
Haupt-NIC: LAN1
PPPoE
PPPoE
PPPoE ein: Nein
Benutzername: (Keine)
Passwort: (Keine)
Bestät.: (Keine)
DDNS
DDNS
DDNS: DDNS aktivieren
DDNS-Typ: ezDDNS
Serveradresse: www.tvr-ddns.net
Hostname: (Keine)
NAT: Deaktivieren
NAT-Server-Port: 8000->0
NAT-HTTP-Port: 80->0
NAT RTSP-Serviceport: 554
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
167
22BAnhang G: Standardmenüeinstellungen
NTP
NTP
NTP ein: Nein
Intervall: 60 Min
NTP-Server: time.nist.gov
NTP-Port: 123
E-Mail
E-Mail
Serverauthentifizierung aktivieren: Nein
Benutzername: (Keine)
Passwort: (Keine)
SMTP-Server: (Keine)
SMTP-Port: 25
SSL aktivieren: Nein
Sender: (Keine)
Senderadresse: (Keine)
Empfänger ausw.: Empfänger 1
Empfänger: (Keine)
Empfängeradresse: (Keine)
Angefügtes Bild aktivieren: Nein
Intervall: 2 s
SNMP
SNMP
SNMP aktivieren: Nein
SNMP-Version: V2
SNMP-Port: 161
Gemeinschaftsname (Lesen): Öffentlich
Gemeinschaftsname (Schreiben): Privat
Trap-Adresse: (Keine)
Trap-Port: 162
Mehr Einst.
Mehr Einst.
Alarm-Host-IP: (Keine)
Alarm-Host-Port: 0
Server-Port: 8000
HTTP-Port: 80
Multicast-IP: (Keine)
RTSP-Serverport: 554
168
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
22BAnhang G: Standardmenüeinstellungen
Alarmeinstellungen
Alarmliste
Alarmeingänge
(A<-1 to A<-16)
Alarmausgänge
(A->1 to A->4)
Alarmeingang
Alarmeingang
Alarmeingangnr.: Alle
Alarmname: (Keine)
Typ: NO
Alarmeingang aktivieren: Nein
Regel: Kanal auslösen: Nein;
Alarmzeitplan: Ganztägig an allen Tagen
der Woche; Regel: (Keine); PTZVerknüpfung: (Keine)
Alarmausgang
Alarmausgang
Alarmausgangsnr.: Alle
Alarmname: (Keine)
Timeout: 5 s
Regel: Ganztägig an allen Tagen der
Woche
Manueller Alarm
Keinen auslösen
Benachrichtigung
Benachrichtigung
HDD voll: (Keine)
HDD-Fehler: Akustischer Alarm
Netzwerk getrennt: (Keine)
IP-Konflikt: (Keine)
Login falsch: (Keine)
Ungültige Aufn.: Audio
PTZ-Einstellung
Allgemein
Allgemein
Kamera: Alle
Baudrate: 9600
Datenbit: 8
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
169
22BAnhang G: Standardmenüeinstellungen
Stoppbit: 1
Parität: Keine
Flow Ctrl: Keine
PTZ-Protokoll: Interlogix-485
Adresse: 0 bis 15 für Kamera 1 bis 16
More settings (Mehr Einst.)
(Keine)
Benutzereinst.
Benutzer
Benutzerverwaltung
Admin:1234
Bediener: 4321
Gast: (Keine)
Passwort ändern:
(Keine)
Systemeinstellungen
RS-232
RS-232-Einstellung
Baudrate: 115200
Datenbit: 8
Stoppbit: 1
Parität: Keine
Flow ctrl (Flow Ctrl): "None" (Keine)
Usage (Verw.): ProBridge
Festplatte
(Keine)
Texteinfügung
Texteinfügung
Texteinfügung aktivieren: Nein
Zugangsgerät: ATM
Zutrittsmodus: Probridge
Startzeichenfolge: (Keine)
Upgrade
(Keine)
Konfiguration
(Keine)
170
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
22BAnhang G: Standardmenüeinstellungen
Log-Suche
Log-Suche
Aktuell ganztägig, alle Typen
Systeminformationen
Gerätename: TVN 21
Modell: (Modellnummer)
Seriennr.: Seriennummer des Modells
Firmware-Version:
Verschlüsselungsversion:
Bedienelement-Version:
NetzDetect
Verkehr:
Netzwerkerkennung:
Netzwerkverzögerung, Packet Loss-Test
NIC auswählen: bond0
Zieladresse: (Keine)
Netzwerkpaketexport:
Gerätename: (Keine)
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
171
Glossar
Dauer
Bezeichnung
Datenredundanz
Schreiben von Daten an zwei oder mehr Speicherorte zu Backup- oder
Datenwiederherstellungszwecken. Daten können z. B. auf zwei oder
mehr HDDs gespeichert werden.
DDNS
Dynamic DNS ist eine Methode, ein Protokoll oder Netzwerkdienst, der
einem Netzwerkgerät (einem Router oder Computersystem, das die
Internetprotokollfamilie verwendet) ermöglicht, einen Domain Name
Server anzuweisen, die aktive DNS-Konfiguration seiner konfigurierten
Hostnamen, Adressen oder anderen Informationen, die in DNS
gespeichert sind, in Echtzeit (ad-hoc) zu ändern.
DHCP
Dynamic Host Configuration Protocol (DHCP) ist ein Netzwerkprotokoll
auf Anwendungsebene, das von Geräten (DHCP-Clients) verwendet
wird, um Konfigurationsinformationen für den Betrieb in einem
Internetprotokoll-Netzwerk abzurufen.
Dual Stream
Dual Stream ist eine Technologie, die zur lokalen Aufzeichnung
hochauflösenden Videomaterials bei gleichzeitiger Übertragung eines
Streams mit geringerer Auflösung über das Netzwerk verwendet wird.
Beide Streams werden vom NVR erzeugt, wobei der Hauptstream eine
maximale Auflösung von 4CIF und der Substream eine maximale
Auflösung von CIF hat.
DVR
Akronym für Digitaler Videorekorder. Ein DVR ist ein Gerät, das
Videosignale von analogen Kameras annehmen, die Signale
komprimieren und sie auf seinen Festplatten speichern kann.
HDD
Akronym für Hard Disk Drive – Festplattenlaufwerk. Ein
Speichermedium, das digital codierte Daten auf Scheiben mit
magnetischer Oberfläche speichert.
HTTP
Akronym für Hypertext Transfer Protocol. Ein Protokoll zur Übertragung
von Hypertext-Anfragen und -Informationen zwischen Servern und
Browsern über ein Netzwerk.
Hybrider DVR
Ein hybrider DVR ist eine Kombination aus einem DVR und NVR.
NTP
Akronym für Network Time Protocol. Ein Protokoll zur Synchronisierung
der Uhren von Computern über ein Netzwerk.
NTSC
Akronym für National Television System Committee. NTSC ist ein
analoger TV-Standard, der in Ländern wie den USA und Japan
verwendet wird. Jeder Frame eines NTSC-Signals enthält 525 Zeilen
bei 60Hz.
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
173
Glossar
Dauer
Bezeichnung
NVR
Akronym für Netzwerk-Videorekorder. Ein NVR kann ein PC-basiertes
oder eingebettetes System sein, das für die zentralisierte Verwaltung
und Speicherung für IP-Kameras, IP-Domes und andere DVRs
verwendet wird.
PAL
Akronym für Phase Alternating Line. PAL ist ein weiterer Videostandard,
der in Fernsehübertragungssystemen in großen Teilen der Welt
verwendet wird. PAL-Signale enthalten 625 Zeilen bei 50Hz.
PPPoE
Point-to-Point Protocol over Ethernet ist ein Netzwerkprotokoll zur
Integration von Point-to-Point Protocol (PPP)-Frames in EthernetFrames. Es wird hauptsächlich für ADSL-Dienste verwendet, bei denen
Benutzer eine Verbindung mit dem ADSL-Empfänger (Modem) per
Ethernet herstellen, und in einfachen Metro-Ethernet-Netzwerken.
PTZ
Akronym für Pan, Tilt, Zoom (Schwenken, Neigen, Zoomen). PTZDomes sind motorbetriebene Systeme, die der Kamera das Schwenken
nach rechts und links, das Neigen nach oben und unten sowie das
Herein- und Herauszoomen ermöglichen.
USB
Akronym für Universal Serial Bus. USB ist ein serieller Plug-and-PlayBusstandard zur Verbindung von Geräten mit einem Hostcomputer.
174
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
Index
A
Active X, 69
Alarmausgänge
Manuelles Bestätigen, 101
Alarmbenachrichtigungen
Externe Alarme, 98
Typen, 95
VideoLoss, 102
Videosabotage, 103
Anmeldepasswort, 36
Archivieren
Exportieren von Dateien auf ein
Sicherungsgerät, 64
Schnell-Archivierung, 63
Archivierung
Schnappschüsse, 67
Videoclips, 67
Assistent
Aktivieren/Deaktivieren, 36
Audio
Anschließen der Audioein-/ausgänge, 9
Aufgezeichnete Dateien
Schutz der HDD, 92
Sperren/Entsperren, 90
Auflösung
Ändern der Monitorauflösung, 36
Aufnahme
Aufnahmezeitpläne, 86
Einrichten der HDD-Redundanz, 92
Konfigurieren der Einstellungen, 83
Schutz vor Überschreiben, 90
Aufnahmezeitpläne
Definieren, 86
Externe Alarme, 90
Täglich, 88, 89
B
Bedienpult
Anschließen an den RS-485-Anschluss, 8
Verkabelung zum NVR, 5
Benachrichtigungen
Alarmtypen, 95
Externe Alarme, 98
Systemereignistypen, 101
Benutzer
Ändern von Benutzerinformationen, 139
Anpassen der Benutzerberechtigungen,
136
Benutzerlevel, 135
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
Hinzufügen eines neuen Benutzers, 135
Löschen eines Benutzers, 138
Verwalten, 135
Benutzerberechtigungen
Beschreibungen, 136
Kamerakonfiguration, 137
Lokale Konfiguration, 136
Remote-Konfiguration, 137
Beschreibung Frontbedienelement, 18
Bewegungserkennung, 95
Definieren des
Bewegungserkennungsbereichs, 95
Festlegen der Empfindlichkeitsstufe, 95
Festlegen der Zielgröße, 95
D
Datum
Konfigurieren der Anzeige, 38
DDNS-Einstellungen, 107
Digitalzoom
Beschreibung, 33
Digitalzoom für Wiedergabe, 61
DST
Einrichten, 38
E
Ein- und Ausschalten des NVR, 11
Einzelbild-Wiedergabe, 61
E-Mail-Benachrichtigungen
Einrichten, 110
Ereignisprotokolle
Remote-Suche, 79
eSATA, 121
Exportdateien, 68
Externer Alarm
Einrichten der Aufnahme bei Auslösung, 98
F
Feiertagszeitpläne
Aufnahme, 89
Fernbedienung
Beschreibung, 21
Verbindung mit dem NVR, 23
Firmware
Aktualisieren, 130
H
Hauptmenü
Beschreibung, 24
175
Index
Symbolbeschreibungen, 24
Zugreifen, 24
HDD
Eigenschaften, 119
Einrichten von HDD-Alarmen, 121
Gruppieren, 118
Initialisieren, 117
Prüfen des Status, 120
Redundanz, 92
Schreibschutz festlegen, 92
Helligkeit, Kontrast und Sättigung
Ändern, 127
HTTP-Port-Einstellungen, 112
K
Kamera
hinzufügen/entfernen, 123
Kameras
Einrichten der Sequenzierung, 35
Masken zum Schutz der Privatsphäre, 126
KTD-405 Bedienelement
Zugriff auf NVR Funhtionen, 150
KTD-405-Bedienpult
Einrichtung im Meldergruppen-Modus, 148
Steuern einer Kamera, 154
TVN 50-Geräteadresse einrichten, 148
Unterstützte Firmware, 147
Verkabelung, 147
L
Liveanzeigemodus
Digitalzoom, 33
Monitor umschalten, 28
Sequenzierung von Kameras, 31
Vollbildanzeige, 30
Live-Modus
Uhrzeit- und Datumsanzeige, 38
LiveView-Modus
Mehrfachanzeige, 31
M
Marker
speichern, 58
Typen, 58
Wiedergabe, 58
Masken zum Schutz der Privatsphäre, 126
Maus-Popup-Menü, 29
Mauszeigergeschwindigkeit
Ändern, 36
Mehrfachanzeige, 31
Menü-Timeout
Ändern der Dauer, 36
Monitore
Ändern des Ausgabemodus, 36
Anschließen, 8
Monitor umschalten, 28
Prioritätsstufe, 28
176
Multicast-Einstellungen, 112
N
NAS, 82
Netzwerkeinstellungen
Allgemeine Einrichtung, 105
Netzwerkpaketdaten
Export, 114
Netzwerkspeichersystem
Setup, 82
Netzwerkstatus, 113
Netzwerkverkehr
Überprüfen, 113
NTP-Servereinstellungen, 109
NVR-Adresse
Ändern, 36
NVR-Name
Ändern, 36
O
OSD-Einstellungen, 125
P
Passwort
Aktivieren/Deaktivieren des
Anmeldepassworts, 36
Ändern des Benutzerpassworts, 139
Standard-Benutzerpasswörter, 135
Player
Verwendung für Wiedergabe, 68
PPPoE-Einstellungen, 107
Presets
Aufrufen, 44
Auswählen, Einrichten und Löschen, 43
Schnellzugriff, 42
Preset-Tour
Aufrufen, 46
Preset-Touren
Schnellzugriff, 42
Protokolle
Systemprotokoll anzeigen, 134
PTZ-Bedienelement
Beschreibung, 42
PTZ-Domes
Anschließen an den RS-485-Anschluss, 8
Remote-Steuerung, 79
PTZ-Protokolle, 143
Unterstützte PTZ-Befehle, 159
R
Remote-Alarm-Host-Einstellungen, 112
RS-232-Anschluss
Konfigurieren, 129
RTSP-Serviceschnittstelle, 113
Rückseite (Beschreibung), 4
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
Index
S
S.M.A.R.T.-Informationen einer Festplatte, 122
SAN, 82
Schnappschüsse
Archivierung, 67
Remote-Aufnahme, 76
Wiedergabe, 59
Schützen aufgezeichneter Dateien, 90
Sequenzierung von Kameras, 31, 35
Setup-Assistent
Verwendung, 12
ShadowTouren
Einrichten, 47
Schnellzugriff, 42
Sicherungsgeräte
Verwaltung, 68
SNMP-Protokolleinstellungen, 111
Sofortige Wiedergabe, 52
Softwaretastatur, 26
Sperren/Entsperren aufgezeichneter Dateien,
90
Sprache
Ändern der Sprache der grafischen
Benutzeroberfläche, 36
Standardeinstellungen
Wiederherstellen, 131
Standardmenüeinstellungen, 163
Statussymbole
Aktivieren/Deaktivieren der Anzeige, 36
Systembenachrichtigungen
Ereignistypen, 101
Systeminformationen
Anzeigen, 131
Systemprotokoll anzeigen, 134
Systemprotokolle
Anzeigen, 134
Wiedergabe, 59
T
Tägliche Zeitpläne
Aufnahme, 88
Texteinfügung
aufgezeichnetes Video suchen, 80
Set Up, 80
Über lokale Oberfläche, 93
Textüberlagerung
Webbrowser, 81
Konfigurieren der Anzeige, 38
Unterstützte IP-Geräte, 142
V
Videoausgang
Manuelles Ändern, 36
Videoformat
PAL/NTSC, 11
VideoLoss
Einrichten der Erkennung, 102
Videosabotage
Einrichten der Erkennung, 103
Vollbildanzeige, 30
Voraufnahmezeiten
Maximale Zeiten, 157
W
Webbrowser
Installieren von Active X, 69
Lokale Konfiguration des NVR, 72
Remote-Konfiguration des NVR, 72
Suche nach Ereignisprotokollen, 79
Suchen und Wiedergeben von
aufgezeichneten Videos, 76
Texteinfügung, 80
Textüberlagerung, 81
Videoschnappschuss, 76
Zugreifen, 70
Werkseinstellungen
Wiederherstellen, 131
Wiedergabe
Ändern der Wiedergabegeschwindigkeit, 61
Marker, 58
Oberflächenübersicht, 49
Schnappschüsse, 59
Sofortige Wiedergabe, 52
Suche nach Ereignis, 56
Suche nach Videotyp, 55
Suche nach Zeit, 55
Suchergebnisse, 55
Systemprotokoll, 59
Verwenden des Webbrowsers, 76
Verwendung des Digitalzooms, 61
Wiedergeben von archivierten Dateien, 68
Wiedergabe-Kontrollfeld
Beschreibung, 50
Z
U
Überschreiben
Schützen aufgezeichneter Dateien, 90
Uhrzeit
TruVision NVR 21-Benutzerhandbuch
Zeitpläne für externe Alarme
Aufnahme, 90
177
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement