Agilent Binäre Pumpe SL der Serie 1200 Benutzerhandbuch

Agilent Binäre Pumpe SL der Serie 1200 Benutzerhandbuch
Agilent Binäre Pumpe SL
der Serie 1200
Benutzerhandbuch
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Agilent Technologies
Hinweise
© Agilent Technologies, Inc. 2005,
2007-2009
Die Vervielfältigung, elektronische Speicherung, Anpassung oder Übersetzung dieses
Handbuchs ist gemäß den Bestimmungen
des Urheberrechtsgesetzes ohne vorherige
schriftliche Genehmigung durch Agilent
Technologies verboten.
Microsoft ® - Microsoft is a U.S. registered
trademark of Microsoft Corporation.
Handbuch-Teilenummer
G1312-92011
Ausgabe
02/09
Gedruckt in Deutschland
Agilent Technologies
Hewlett-Packard-Strasse 8
76337 Waldbronn, Germany
Nur für wissenschaftliche
Anwendungen.
Nur für wissenschaftliche Anwendungen,
nicht für medizinische Diagnostik.
Gewährleistung
Agilent Technologies behält sich
vor, die in diesem Handbuch
enthaltenen Informationen jederzeit
ohne Vorankündigung zu ändern.
Agilent Technologies übernimmt
keinerlei Gewährleistung für die in
diesem Handbuch enthaltenen Informationen, insbesondere nicht für
deren Eignung oder Tauglichkeit für
einen bestimmten Zweck. Agilent
Technologies übernimmt keine Haftung für Fehler, die in diesem Handbuch enthalten sind, und für zufällige
Schäden oder Folgeschäden im
Zusammenhang mit der Lieferung,
Ingebrauchnahme oder Benutzung
dieses Handbuchs. Falls zwischen
Agilent und dem Benutzer eine
schriftliche Vereinbarung mit abweichenden Gewährleistungs bedingungen hinsichtlich der in diesem
Dokument enthaltenen Informationen
existiert, so gelten diese schriftlich
vereinbarten Bedingungen.
Technologielizenzen
Die in diesem Dokument beschriebene
Hardware und/oder Software wird/werden
unter einer Lizenz geliefert und dürfen nur
entsprechend den Lizenzbedingungen
genutzt oder kopiert werden.
Sicherheitshinweise
VORSICHT
Ein VORSICHT-Hinweis macht
auf Arbeitsweisen, Anwendungen o.ä.aufmerksam, die bei falscher Ausführung zur
Beschädigung des Produkts oder
zum Verlust wichtiger Daten führen können. Wenn eine Prozedur
mit dem Hinweis VORSICHT
gekennzeichnet ist, dürfen Sie
erst fortfahren, wenn Sie alle
angeführten Bedingungen verstanden haben und diese
erfüllt sind.
WARNUNG
Ein WARNUNG-Hinweis macht
auf Arbeitsweisen, Anwendungen o. ä. aufmerksam, die bei
falscher Ausführung zu Personenschäden, u. U. mit Todesfolge, führen können. Wenn eine
Prozedur mit dem Hinweis
WARNUNG gekennzeichnet ist,
dürfen Sie erst fortfahren, wenn
Sie alle angeführten Bedingungen verstanden haben und diese
erfüllt sind.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Inhalt
Inhalt
1 Einführung zur binären Pumpe SL
7
Gerät und Funktion 8
Funktionsweise der binären Pumpe SL 14
Elektrische Anschlüsse 21
Elektronik 23
Schnittstellen der Agilent Gerätemodule der Serie 1200
2 Hinweise zum Aufstellort und Spezifikationen
24
25
Hinweise zum Aufstellort 26
Physikalische Spezifikationen 29
Leistungsdaten 30
3 Installation der Pumpe
33
Auspacken der binären Pumpe SL 34
Optimieren der Geräteanordnung 36
Installation der binären Pumpe SL 43
Flüssigkeitsanschlüsse mit Lösungsmittelauswahlventil 46
Flüssigkeitsanschlüsse ohne Lösungsmittelauswahlventil 49
Spülen des Systems 52
4 Verwendung der Pumpe
57
Hinweise für eine erfolgreiche Verwendung der binären Pumpe SL 58
Einrichtung der Pumpe mit dem G4208A Instant Pilot 60
Einrichtung der Pumpe mit der Agilent ChemStation 61
Frühwarnsystem für fällige Wartungen (EMF, Early Maintenance Feedback)
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
70
3
Inhalt
5 Optimierung der Pumpenleistung
73
Verstopfen der Lösungsmittelfilter verhindern 74
Nutzung eines Vakuumentgasers 76
Nutzung der aktiven Kolbenhinterspülung 77
Einsatz alternativer Dichtungen 78
Verwendung des Mischers für geringes Volumen 79
Ausbauen des Dämpfers und des Mischers 80
Optimierung der Einstellungen für die Kompressibilitätskompensation
6 Fehlerbehebung und Diagnose
87
Überblick über die Anzeigen und Testfunktionen der Pumpe
Statusanzeigen 90
Benutzerschnittstellen 92
Agilent Lab Advisor Software 93
7 Tests und Kalibrierfunktionen
88
95
Dichtigkeitstest, Beschreibung 96
Pumpentest 101
Lösungsmittelkalibrierung der binären Pumpe SL
8 Diagnosesignale
83
103
105
Analoger Druckausgang 106
Diagnosesignale in der ChemStation-Software 107
Frühwarnsystem für fällige Wartungen (EMF, Early Maintenance Feedback)
9 Wartung
111
Einführung in Wartung und Reparatur 112
Sicherheitshinweise: Warnung und Vorsicht 113
Reinigung des Gerätes 114
Verwendung des antistatischen Armbands 115
Überblick über die Wartung und einfache Reparaturen
Wartungsarbeiten 117
Einfache Reparaturen 132
4
108
116
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Inhalt
10 Ersatzteile und -materialien für die Wartung
145
Flaschenaufsatz 146
Flusssystem mit Lösungsmittelauswahlventil 148
Flusssystem ohne Lösungsmittelauswahlventil 150
Pumpenkopfeinheit SL 152
Auslasskugelventileinheit 154
Spülventileinheit 155
Aktiveinlassventil 156
Zubehör-Kit G1312-68725 157
Aktive Kolbenhinterspülungsoption G1312-68721 158
G1316B SL Kapillarsystem-Kit 159
11 Anschlusskabel
161
Kabelübersicht 162
Analogkabel 164
Remote-Kabel 167
BCD-Kabel 173
Kabel für externen Kontakt
CAN/LAN-Kabel 176
Zusatzgerätekabel 177
RS-232-Kabel 178
12 Anhang
175
179
Allgemeine Sicherheitsinformation 180
Die Richtlinie 2002/96/EG (WEEE) über die Verwertung von Elektro- und
Elektronik-Altgeräten 184
Lithiumbatterien 185
Störstrahlung 186
Geräuschemission 187
Informationen zu Lösungsmitteln 188
Agilent Technologies im Internet 190
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
5
Inhalt
6
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
1
Einführung zur binären Pumpe SL
Gerät und Funktion 8
Geräteaufbau 8
Funktionsprinzip 9
Optimierungsfunktionen
12
Funktionsweise der binären Pumpe SL
Elektrische Anschlüsse
Elektronik
14
21
23
Schnittstellen der Agilent Gerätemodule der Serie 1200
24
Einführung zur binären Pumpe SL
Agilent Technologies
7
1
Einführung zur binären Pumpe SL
Gerät und Funktion
Gerät und Funktion
Geräteaufbau
Die binäre Pumpe SL besitzt zwei identische Pumpenkanäle (A und B), die in
einem Gehäuse integriert sind. Durch Hochdruckmischung werden Gradienten erstellt. Für Anwendungen, die bei geringen Durchflussraten und maximaler Detektorempfindlichkeit höchste Anforderungen an die Flussstabilität
stellen, ist ein optionaler Entgaser erhältlich. Bei Anwendungen mit niedrigen
Flussraten oder wenn ein minimales Transientenvolumen benötigt wird, können der Pulsationsdämpfer und der Mischer umgangen werden. Zu den typischen Anwendungen gehören Methoden mit hohem Durchsatz und schnellen
Gradienten in 2,1-mm-Säulen mit hoher Auflösung. Die Pumpe kann einen
Fluss im Bereich 0,1-5 ml/min bei bis zu 600 bar liefern. Ein Lösungsmittelauswahlventil (optional) erlaubt die Bildung von binären Mischungen (isokratisch
oder Gradientenelution) aus einer von zwei Lösungsmitteln pro Kanal. Eine
aktive Kolbenhinterspülung ist optional erhältlich, um mit der Pumpe konzentrierte Pufferlösungen zu fördern.
Das Design des Moduls kombiniert viele innovative Eigenschaften. Es verwendet Agilents E-PAC-Konzept für die Verpackung der elektronischen und
mechanischen Bauteile. In diesem Konzept werden Schaumstoffteile aus
expandiertem Polypropylen (EPP) genutzt, um die mechanischen Komponenten und elektronischen Platinen optimal einzubauen. Der Schaumstoff ist in
einem metallischen Innengehäuse untergebracht, das von einem äußeren
Kunststoffgehäuse umgeben ist. Diese Verpackungstechnologie bietet folgende
Vorteile:
• Befestigungsschrauben, Bolzen oder Verbindungen werden weitgehend
überflüssig; die Anzahl der Teile wird verringert, was ein schnelleres
Zusammen- bzw. Auseinanderbauen ermöglicht.
• In die Kunststoffschichten sind Luftkanäle eingelassen, durch welche die
Kühlluft exakt zu den richtigen Plätzen geführt wird.
• Die Kunststoffschichten schützen die elektronischen und mechanischen
Teile vor Erschütterungen.
• Das innere Metallgehäuse schirmt die Geräteelektronik von elektromagnetischen Störfeldern ab und verhindert, dass von dem Gerät Kurzwellen abgestrahlt werden.
8
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Einführung zur binären Pumpe SL
Gerät und Funktion
1
Funktionsprinzip
Die binäre Pumpe SL basiert auf einem Zweikanalsystem mit je zwei in Serie
geschalteten Kolben und bietet alle Grundfunktionen, die von einer Lösungsmittelpumpe erwartet werden. Die Dosierung der Lösungsmittel und die Weiterleitung zur Hochdruckseite werden von zwei Pumpeneinheiten
durchgeführt, die Drücke bis zu 600 bar erzeugen können.
Jeder Kanal besteht aus einer Pumpeneinheit mit einem Pumpenantrieb,
einem Pumpenkopf, einem Aktiveinlassventil mit einer austauschbaren Kartusche sowie einem Auslassventil. Die zwei Kanäle münden in eine Niedervolumen-Mischkammer. Die Mischkammer ist über eine Widerstandskapillarspule
mit einer Dämpfereinheit und einem Mischer verbunden. Ein Drucksensor
überwacht den Pumpendruck. Ein Spülventil mit einer integrierten
PTFE-Fritte ist am Auslass der Pumpe zum einfachen Spülen des Pumpensystems angebracht.
EjbeZcVjhaVhh
He“akZci^a
9~be[Zg
B^hX]Zg
9gjX`hZchdg
ojb6jhaVhh
6jhaVhh"
6jhaVhh"
kZci^a
kZci^a
:^caVhhkZci^a
:^caVhhkZci^a
kdcAŽhjc\h"
b^iiZa[aVhX]Z6
B^hX]`VbbZg
9^X]ijc\Zc
9^X]ijc\Zc
@daWZc
@daWZc
EjbeZc`de[6
kdcAŽhjc\h"
b^iiZa[aVhX]Z7
EjbeZc`de[7
Abbildung 1 Der Hydraulikweg der binären Pumpe SL mit Dämpfer und Mischer
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
9
1
Einführung zur binären Pumpe SL
Gerät und Funktion
Der Dämpfer und der Mischer können zur Erzielung des geringsten Totvolumens der binären Pumpe SL umgangen werden. Diese Konfiguration empfiehlt
sich für Analysen mit niedrigen Durchflussraten und steilen Gradienten (siehe
Handbuch zum Rapid Resolution System).
Abbildung Abbildung 1 auf Seite 9 zeigt den Flüssigkeitsweg in der Betriebsart
für geringes Totvolumen. Anweisungen zum Wechseln zwischen den beiden
Konfigurationen finden Sie unter “Versetzen Sie die binäre Pumpe SL in die
Betriebsart für geringes Totvolumen.” auf Seite 81.
Es ist nicht möglich, nur den Mischer zu umgehen und den Dämpfer zu verwenden. Diese
Konfiguration wird nicht unterstützt und könnte zu einer Fehlfunktion der binären Pumpe
SL führen.
HINWEIS
B^hX]Zg
9~be[Zg
He“akZci^a
EjbeZcVjhaVhh
9gjX`hZchdg
ojb6jhaVhh
6jhaVhh"
kZci^a
6jhaVhh"
kZci^a
:^caVhh"
kZci^a
kdcAŽhjc\h"
b^iiZa[aVhX]Z6
:^caVhh"
kZci^a
B^hX]`VbbZg
9^X]ijc\Zc
9^X]ijc\Zc
@daWZc
@daWZc
EjbeZc`de[6
kdcAŽhjc\h"
b^iiZa[aVhX]Z7
EjbeZc`de[7
Abbildung 2 Der Hydraulikweg der binären Pumpe SL mit umgangenem Dämpfer und
Mischer
10
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
1
Einführung zur binären Pumpe SL
Gerät und Funktion
Tabelle 1 Einzelheiten zur Pumpe
Verzögerungsvolumen
Vom Mischpunkt zum Pumpenauslass, abhängig vom Rückdruck (120 µl
ohne Dämpfer und Mischer, 600–800 µl mit Dämpfer und Mischer)
Materialien in Kontakt mit mobiler Phase
Pumpenkopf
Edelstahl, Gold, Saphir, Keramik
Aktiveinlassventil
Edelstahl, Saphir, Rubin, Keramik, PTFE
Auslassventil
Edelstahl, Gold, Saphir, Rubin, Tantal
Adapter
Edelstahl, Gold
Spülventil
Edelstahl, Gold, PTFE, Keramik
Dämpfereinheit
Gold, Edelstahl
Die Spezifikationen der Pumpe finden Sie unter “Hinweise zum
Aufstellort” auf Seite 26.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
11
1
Einführung zur binären Pumpe SL
Gerät und Funktion
Optimierungsfunktionen
Was versteht man unter der Kompensation der Pumpenelastizität?
Der Flüssigkeitsweg der Pumpe besteht u. a. aus Pumpenkammern, Saphirkolben, Polymer-Dichtungen, Edelstahlleitungen unterschiedlicher Größe und
einem Drucksensor. Alle diese Teile verformen sich, wenn sie unter Druck
gesetzt werden. Die Summe dieser Verformung wird als Pumpenelastizität
bezeichnet. Die Leistung der Pumpe wird durch eine Korrektur dieser Elastizität erheblich verbessert.
Bei der Kalibrierung der Pumpenelastizität werden die Korrekturfaktoren
berechnet, die zur Kompensation der Elastizität der kalibrierten Pumpe erforderlich sind. Die Elastizität ist von Pumpe zu Pumpe unterschiedlich und kann
sich ändern, wenn Teile im Flüssigkeitsweg, z. B. die Pumpendichtungen, ausgetauscht werden.
Die Elastizität der binären Pumpen SL wird bereits im Werk kalibriert. Eine
erneute Kalibrierung ist nur nach einer Routinewartung oder großen Reparaturen am Flüssigkeitsweg erforderlich. Ein Austausch der Kapillaren oder der
PTFE-Fritten gilt nicht als große Reparatur.
Was versteht man unter der Kompensation der
Lösungsmittelkompressibilität?
Obwohl die Kompressibilität von Flüssigkeiten deutlich geringer ist als die
Kompressibilität von Gasen, tritt ein merklicher Volumenfehler auf, wenn typische chromatographische Lösungsmittel bei einem Betriebsdruck von 600 bar
komprimiert werden. Darüber hinaus ändert sich die Kompressibilität mit
dem Druck, der Temperatur und der Menge des aufgelösten Gases. Um den
Einfluss des letztgenannten Faktors zu reduzieren, ist zur hochpräzisen Förderung von Flüssigkeiten die Verwendung eines Vakuumentgasers erforderlich. Der Einfluss der Temperatur auf die Kompressibilität ist nicht linear und
kann nicht berechnet werden.
Die binäre Pumpe SL von Agilent umfasst eine neue Mehrpunktkalibrierung
der Kompressibilität. Die Kompressibilität eines Lösungsmittels wird bei
unterschiedlichen Drücken zwischen 0 und 600 bar ermittelt und in einer
XML-Datei gespeichert. Diese Datei kann anderen Pumpen zur Verfügung
gestellt werden, da die Lösungsmittelkompressibilität nicht von der Pumpe
abhängig ist.
12
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Einführung zur binären Pumpe SL
Gerät und Funktion
1
Die binäre Pumpe SL und ChemStation enthalten vorab festgelegte Daten zur
Lösungsmittelkompressibilität für die am häufigsten verwendeten
HPLC-Lösungsmittel wie z. B. Wasser, Acetonitril oder Methanol. Anwender
können ihre eigenen Lösungsmittelmischungen mit Hilfe eines einfachen Kalibriervorgangs in der Agilent LC Diagnose-Software kalibrieren.
HINWEIS
Eine korrekte Kalibrierung der Pumpenelastizität ist eine wesentliche Voraussetzung für die
erfolgreiche Kalibrierung der Lösungsmittelkompressibilität! Mit einer falsch kalibrierten
Pumpe durchgeführte Kalibrierungen der Lösungsmittelkompressibilität funktionieren zwar,
sind aber nicht auf andere Pumpen übertragbar!
Wie funktioniert das variable Hubvolumen?
Je kleiner das Lösungsmittelvolumen in der Pumpenkammer ist, desto schneller kann es auf Betriebsdruck komprimiert werden. Mit der binären Pumpe SL
kann das Pumpenhubvolumen des ersten Kolbens im Bereich 20-100 µl manuell oder automatisch angepasst werden. Aufgrund der Kompression des
Lösungsmittelvolumens in der ersten Pumpenkammer erzeugt jeder Kolbenhub der Pumpe eine kleine Druckschwankung, die die Flusskonstanz der
Pumpe beeinflusst. Die Amplitude der Druckschwankung hängt im Wesentlichen vom Hubvolumen und von der Kompressibilitätskompensation des eingesetzten Lösungsmittels ab. Kleine Hubvolumina erzeugen bei gleichem Fluss
kleinere Druckpulsationen als große Hubvolumina. Außerdem ist die Frequenz der Druckschwankung höher. Dies reduziert den Einfluss von Flussschwankungen auf quantitative Ergebnisse.
Im Gradientenmodus reduzieren kleinere Hubvolumina Flussschwankungen
und die Schwankungen in der Lösungsmittelzusammensetzung.
Die binäre Pumpe SL basiert auf einem prozessorgesteuerten Spindelantrieb
für die Kolben. Das normale Hubvolumen ist für die gewählte Flussrate optimiert. Bei niedrigen Flussraten wird ein kleines Hubvolumen verwendet, während bei höheren Flussraten ein größeres Hubvolumen verwendet wird.
Das Hubvolumen für die Pumpe ist standardmäßig auf den Modus AUTO eingestellt. Das bedeutet, dass der Hub für die verwendete Flussrate optimiert ist.
Es können größere Hubvolumina verwendet werden, dies wird aber nicht empfohlen.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
13
1
Einführung zur binären Pumpe SL
Funktionsweise der binären Pumpe SL
Funktionsweise der binären Pumpe SL
Das Lösungsmittel aus der Flasche in der Lösungsmittelbox gelangt durch ein
aktives Einlassventil in die Pumpe. Jede Seite der binären Pumpe SL besteht
aus zwei im Wesentlichen identischen Pumpeneinheiten. Beide Pumpeneinheiten verfügen über einen Kugelspindelantrieb und einen Pumpenkopf mit zwei
Saphirkolben für die Kolbenbewegung.
KdcAŽhjc\hb^iiZa[aVhX]Z
:^caVhh"
kZci^a
6jhaVhh"
kZci^a
OjgB^hX]`VbbZg
9^X]ijc\
@daWZc
@j\Zahe^cYZaVcig^ZW
<Zig^ZWZ
Bdidgb^[email protected]^ZgZg
14
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Einführung zur binären Pumpe SL
Funktionsweise der binären Pumpe SL
1
Ein servogesteuerter variabler Reluktanzmotor treibt die beiden Kugelspindelantriebe in entgegengesetzter Richtung an. Die Untersetzungsverhältnisse der
beiden Kugelspindelantriebe unterscheiden sich im Verhältnis 2:1, sodass der
erste Kolben mit der doppelten Geschwindigkeit des zweiten Kolbens arbeitet.
Das Lösungsmittel gelangt nahe der Unterseite in die Pumpenköpfe und verlässt sie an der Oberseite. Der Außendurchmesser des Kolbens ist kleiner als
der Innendurchmesser der Kolbenkammer, sodass das Lösungsmittel den Freiraum ausfüllen kann. Der erste Kolben hat in Abhängigkeit der gewählten
Flussrate ein Hubvolumen im Bereich von 20 µl bis 100 µl. Ein Mikroprozessor
steuert alle Flussraten im Bereich von 1 µl/min bis 5 ml/min. Der Einlass der
ersten Pumpeneinheit ist am Aktiveinlassventil angeschlossen. Dieses wird
zur Lösungsmittelaufnahme prozessorgesteuert geöffnet oder geschlossen.
Der Auslass der ersten Pumpenkammer ist durch eine 500-µl-Absorbtionskapillare mit der zweiten Pumpenkammer verbunden. Die Auslässe der zweiten
Kammern der beiden Pumpenkanäle sind über eine kleine Mischkammer verbunden. Eine Widerstandskapillarspule verbindet die Mischkammer über
einen Druckpulsationsdämpfer, einen Mischer und einen Drucksensor mit der
Spülventileinheit. Der Auslass der Spülventileinheit wird anschließend mit
dem angeschlossenen chromatographischen System verbunden.
Nach dem Einschalten durchläuft die Pumpe ein Initialisierungsverfahren, in
dem der obere Endpunkt des ersten Kolbens von beiden Pumpenkanälen
bestimmt wird. Der erste Kolben bewegt sich langsam an den mechanischen
Anschlag des Pumpenkopfes und von dort um eine definierte Weglänge
zurück. Der Controller speichert diese Kolbenposition. Nach dieser Initialisierung beginnt die Pumpe den Betrieb mit den Sollwerten für die beiden Pumpenkanäle.
Das Aktiveinlassventil wird geöffnet und der nach unten laufende Kolben
saugt Lösungsmittel in den ersten Pumpenkopf. Gleichzeitig läuft der zweite
Kolben nach oben und gibt Lösungsmittel an das System ab. Nach einer vom
Controller festgelegten Hublänge (abhängig von der Flussrate) wird der
Antriebsmotor gestoppt und das Einlassschaltventil geschlossen. Die Motorrichtung wird umgekehrt und bewegt den ersten Kolben so weit nach oben bis
die gespeicherte Position erreicht ist. Gleichzeitig bewegt sich der zweite Kolben nach unten.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
15
1
Einführung zur binären Pumpe SL
Funktionsweise der binären Pumpe SL
Dann wird diese Sequenz wiederholt, d. h. die Kolben werden zwischen den
beiden Endmarken nach oben und unten bewegt. Während der Abgabe aus
dem ersten Kolben wird das Lösungsmittel im Pumpenkopf durch das Auslasskugelventil in die zweite Pumpeneinheit gedrückt. Der zweite Kolben nimmt
das halbe Volumen aus dem ersten Kolben auf, die zweite Hälfte wird direkt an
das System abgegeben. Während der erste Kolben Lösungsmittel ansaugt, gibt
der zweite Kolben das angesaugte Volumen an das System ab.
Verzögerungsvolumen
Vom Mischort zum Pumpenauslass, abhängig vom Rückdruck 120 µl
ohne Dämpfer und Mischer 600–800 µl mit Dämpfer und Mischer
Materialien in Kontakt mit mobiler Phase
Pumpenkopf
Edelstahl, Gold, Saphir, Keramik
Aktiveinlassventil
Edelstahl, Saphir, Rubin, Keramik, PTFE
Auslassventil
Edelstahl, Gold, Saphir, Rubin, Tantal
Adapter
Edelstahl, Gold
Spülventil
Edelstahl, Gold, PTFE, Keramik
Dämpfereinheit
Gold, Edelstahl
Die Spezifikationen der Pumpe finden Sie unter “Hinweise zum
Aufstellort” auf Seite 26.
16
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
1
Einführung zur binären Pumpe SL
Funktionsweise der binären Pumpe SL
Was versteht man unter der Kompensation der Pumpenelastizität?
Der Flüssigkeitsweg der Pumpe besteht u. a. aus Pumpenkammern, Saphirkolben, Polymer-Dichtungen, Edelstahlleitungen unterschiedlicher Größe und
einem Drucksensor. Alle diese Teile verformen sich, wenn sie unter Druck
gesetzt werden. Die Summe dieser Verformung wird als Pumpenelastizität
bezeichnet.
Sehen wir uns ein Praxisbeispiel an: Kolben 1 saugt Lösungsmittel bei Umgebungsdruck. Die Bewegungsrichtung wird umgekehrt und der Kolben 1 komprimiert das Lösungsmittel nun so lange, bis der Betriebsdruck des
HPLC-Systems erreicht ist. Das Auslass-Kugelventil öffnet sich und das Lösungsmittel wird von Kolben 1 in Pumpenkammer 2 gepumpt. Wenn das
Lösungsmittelvolumen, das unter Hochdruck an das System abgegeben wird,
geringer ist als das erwartete Volumen, kann dies zwei Ursachen haben:
1 Es handelt sich um ein komprimierbares Lösungsmittel.
2 Die Pumpe verfügt über eine bestimmte Elastizität, die dazu führt, dass bei
Druck ihr internes Volumen steigt.
Zur Kompensation dieser beiden Einflüsse muss der jeweilige absolute Wert
bekannt sein.
Da die Eigenschaften von reinem Wasser ausführlich dokumentiert sind, kann
die entsprechende Kompressibilität voreingestellt werden. Wenn Wasser
gepumpt wird, sind alle Abweichungen vom theoretischen Druckprofil bei der
Rekompression des Lösungsmittels auf die Pumpenelastizität zurückzuführen.
Bei der Kalibrierung der Pumpenelastizität werden die Korrekturfaktoren
berechnet, die zur Kompensation der Elastizität der kalibrierten Pumpe erforderlich sind. Die Elastizität ist von Pumpe zu Pumpe unterschiedlich und kann
sich ändern, wenn Teile im Flüssigkeitsweg, z. B. die Pumpendichtungen, ausgetauscht werden.
Die Elastizität der binären Pumpen SL wird bereits im Werk kalibriert. Eine
erneute Kalibrierung ist nur nach einer Routinewartung oder großen Reparaturen am Flüssigkeitsweg erforderlich. Ein Austausch der Kapillaren oder der
PTFE-Fritten gilt nicht als große Reparatur.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
17
1
Einführung zur binären Pumpe SL
Funktionsweise der binären Pumpe SL
Funktionsweise des Kompressibilitätsausgleichs
Obwohl die Kompressibilität von Flüssigkeiten deutlich geringer ist als die
Kompressibilität von Gasen, tritt ein merklicher Volumenfehler auf, wenn typische chromatographische Lösungsmittel bei einem Betriebsdruck von 600 bar
komprimiert werden. Darüber hinaus ändert sich die Kompressibilität mit
dem Druck, der Temperatur und der Menge des aufgelösten Gases. Um den
Einfluss des letztgenannten Faktors zu reduzieren, ist zur hochpräzisen Förderung von Flüssigkeiten die Verwendung eines Vakuumentgasers erforderlich.
Der Einfluss der Temperatur auf die Kompressibilität ist nicht linear und kann
nicht berechnet werden.
Die binäre Pumpe SL von Agilent umfasst eine neue Mehrpunktkalibrierung
der Kompressibilität. Die Kompressibilität eines Lösungsmittels wird bei
unterschiedlichen Drücken zwischen 0 und 600 bar ermittelt und in einer
XML-Datei gespeichert. Diese Datei kann anderen Pumpen zur Verfügung
gestellt werden, da die Lösungsmittelkompressibilität nicht von der Pumpe
abhängig ist.
Die binäre Pumpe SL und ChemStation enthalten vorab festgelegte Daten zur
Lösungsmittelkompressibilität für die am häufigsten verwendeten HPLC-Lösungsmittel wie z. B. Wasser, Acetonitril oder Methanol. Anwender können ihre
eigenen Lösungsmittelmischungen mit Hilfe eines einfachen Kalibriervorgangs
in der Agilent LC Diagnose-Software kalibrieren.
Betrachten wir nochmals das Praxisbeispiel aus dem vorherigen Abschnitt,
um die Funktionsweise der Kompressibilitätskompensation näher zu erläutern:
Kolben 1 saugt Lösungsmittel bei Umgebungsdruck. Die Bewegungsrichtung
wird umgekehrt und der Kolben 1 komprimiert das Lösungsmittel nun so
lange, bis der Betriebsdruck des HPLC-Systems erreicht ist. Das Auslasskugelventil öffnet sich und das Lösungsmittel wird von Kolben 1 in
Pumpenkammer 2 gepumpt.
Ohne Kompensation wäre das bei Betriebsdruck abgegebene Volumen zu niedrig. Des Weiteren würde es sehr lange dauern, um das Lösungsmittel bei
Betriebsdruck zu komprimieren. In diesem Zeitraum wird kein Lösungsmittel
an das System abgegeben und es wäre eine Hochdruckschwankung (dieser
Effekt wird als Instabiler Druckverlauf bezeichnet) zu beobachten.
18
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Einführung zur binären Pumpe SL
Funktionsweise der binären Pumpe SL
1
Wenn sowohl die Lösungsmittelkompressibilität als auch der aktuelle Betriebsdruck und die Pumpenelastizität bekannt sind, kann die Pumpe das fehlende
Volumen automatisch korrigieren, indem sie ein entsprechend größeres Lösungsmittelvolumen bei Atmosphärendruck abgibt und den Kolben während
der Komprimierungsphase in der ersten Pumpenkammer beschleunigt.
Dadurch gibt die Pumpe das richtige Volumen mit einem beliebigen (kalibrierten) Lösungsmittel bei beliebigem Druck und deutlich geringeren Druckschwankungen ab. Wenn für Analysen das geringstmögliche
Übergangsvolumen erforderlich ist, können Dämpfer und Mischer umgangen
werden.
Zur Wahrung der Kompatibilität mit den älteren Methoden der binären Pumpen G1312A ist auch die veraltete Ein-Punkt-Kompressibilitätskompensation
verfügbar. Da es sich bei der Kompressibilität jedoch um eine nicht-lineare
Funktion handelt, können mit einem einzelnen Kompressibilitätswert pro Lösungsmittel nur bei einem bestimmten Druck (der bei der binären Pumpe
G1312A bei 200 bar liegt) gute Ergebnisse erzielt werden.
VORSICHT
Fehlerhafte Kalibrierung der Pumpenelastizität.
Kalibrierungen der Lösungsmittelkompressibilität mit einer fehlerhaft kalibrierten
Pumpe sind zwar möglich, die Werte können jedoch nicht auf andere Pumpen
übertragen werden. Eine richtige Kalibrierung der Pumpenelastizität ist eine
wesentliche Voraussetzung für die Durchführung erfolgreicher Kalibrierungen der
Lösungsmittelkompressibilität.
➔ Kalibrieren Sie die Pumpenelastizität richtig.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
19
1
Einführung zur binären Pumpe SL
Funktionsweise der binären Pumpe SL
Funktionsweise des variablen Hubvolumens
Je kleiner das Lösungsmittelvolumen in der Pumpenkammer ist, desto schneller kann es auf Betriebsdruck komprimiert werden. Mit der binären Pumpe SL
kann das Pumpenhubvolumen des ersten Kolbens im Bereich 20-100 µl manuell oder automatisch angepasst werden. Aufgrund der Kompression des Lösungsmittelvolumens in der ersten Pumpenkammer erzeugt jeder Kolbenhub
der Pumpe eine kleine Druckschwankung, die die Flusskonstanz der Pumpe
beeinflusst. Die Amplitude der Druckschwankung hängt im Wesentlichen vom
Hubvolumen und vom Kompressibilitätsausgleich für das benutzte Lösungsmittel ab. Kleine Hubvolumina erzeugen bei gleichem Fluss kleinere Druckpulsationen als große Hubvolumina. Außerdem ist die Frequenz der
Druckschwankung höher. Dies reduziert den Einfluss von Flussschwankungen
auf quantitative Ergebnisse.
Im Gradientenmodus reduzieren kleinere Hubvolumina Flussschwankungen
und die Schwankungen in der Lösungsmittelzusammensetzung.
Die binäre Pumpe SL basiert auf einem prozessorgesteuerten Spindelantrieb
für die Kolben. Das normale Hubvolumen ist für die gewählte Flussrate optimiert. Bei geringen Flussraten wird ein kleines Hubvolumen verwendet, während bei höheren Flussraten ein größeres Hubvolumen benutzt wird.
Das Hubvolumen für die Pumpe ist standardmäßig auf den Modus AUTO eingestellt. Das bedeutet, dass der Hub für die benutzte Flussrate optimiert ist.
Eine Änderung zu größeren Hubvolumina ist möglich, wird aber nicht empfohlen.
20
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Einführung zur binären Pumpe SL
Elektrische Anschlüsse
1
Elektrische Anschlüsse
• Der CAN-Bus ist ein serieller Bus mit Hochgeschwindigkeitsdatenübertragung. Die zwei Anschlüsse für den CAN-Bus werden für die interne Datenübertragung und die Synchronisation zwischen Agilent Gerätemodulen der
Serie 1200 verwendet.
• Der unabhängige Analogausgang liefert ein Drucksignal für Integratoren
oder andere Datensysteme.
• Der REMOTE-Anschluss kann in Verbindung mit anderen Modulen der Agilent-Serie 1100/1200 verwendet werden, um Funktionen wie allgemeines
Abschalten, Vorbereiten usw. zu nutzen.
• Die RS-232-Schnittstelle kann verwendet werden, um die binäre Pumpe SL
von einem Computer aus mit Hilfe geeigneter Software zu steuern. Diese
Schnittstelle muss durch den Konfigurationsschalter an der Rückseite des
Pumpenmoduls aktiviert werden. Die Software benötigt geeignete Treiber
zur Unterstützung des Datenübertragungsprotokolls. In Ihrer Softwaredokumentation finden Sie weitere Informationen.
• Die Netzbuchse akzeptiert eine Netzspannung von 100–120 oder
220–240 Volt ± 10 % bei einer Netzfrequenz von 50 oder 60 Hz. Die maximale Leistungsaufnahme beträgt 220 VA. An der binären Pumpe SL befindet sich kein Spannungswahlschalter, da das Netzteil entsprechend
ausgelegt ist. Es gibt keine von außen zugänglichen Sicherungen, da elektronische Automatiksicherungen im Netzteil eingebaut sind. Der Sicherheitsriegel an der Netzsteckerbuchse verhindert, dass die Gehäuseabdeckung
der binären Pumpe SL bei angeschlossenem Netzkabel abgenommen werden kann.
• Der Steckplatz für Schnittstellenkarten kann für externe Kontakte, die
BCD-Ausgabe oder die Installation einer G1369A-LAN-Schnittstelle verwendet werden.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
21
1
Einführung zur binären Pumpe SL
Elektrische Anschlüsse
@dc[^\jgVi^dchhX]VaiZg
HiZX`eaVio[“g
HX]c^iihiZaaZc`VgiZ
GH'('
;ZgchiZjZgjc\
6cVad\Vjh\Vc\
86C"7jh
CZioWjX]hZ
H^X]Zg]Z^ihg^Z\Za
Abbildung 3 Elektrische Anschlüsse der binären Pumpe SL
Schnittstellen
Die binäre Pumpe SL verfügt über folgende Schnittstellen:
• zwei CAN-Anschlüsse als Schnittstelle zu anderen Modulen der Agilent-Serie 1200,
• eine RS-232C-Buchse zum Anschluss eines Rechners,
• eine REMOTE-Buchse zum Anschluss von anderen Agilent-Geräten,
• ein Analogausgang zur Ausgabe des Drucksignals,
• ein Steckplatz für optionale Schnittstellenkarten
22
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Einführung zur binären Pumpe SL
Elektronik
1
Elektronik
Die Geräteelektronik besteht aus vier Hauptkomponenten:
• Hauptplatine (CSM) der binären Pumpe, siehe Servicehandbuch.
• Stromversorgung, siehe Servicehandbuch.
Optional:
• Schnittstellenkarte (BCD/externe Kontakte), siehe Servicehandbuch.
• Schnittstellenkarte (LAN), siehe Servicehandbuch.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
23
1
Einführung zur binären Pumpe SL
Schnittstellen der Agilent Gerätemodule der Serie 1200
Schnittstellen der Agilent Gerätemodule der Serie 1200
Die Agilent Gerätemodule der Serie 1200 weisen folgende Schnittstellen auf:
Schnittstellentyp
Pumpen
Autom.
DA-Detektor DA-Detektor
Probengeber MW-Detektor MW-Detektor
FL-Detektor
(G1315C/G1365C)
VW-Detektor ThermoVakuumRI-Detektor statisierter entgaser
Säulenraum
CAN
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Nein
LAN (integriert)
Nein
Nein
Nein
Ja
Nein
Nein
Nein
GPIB-Anschluss Ja**
Ja
Ja
Nein
Ja
Nein
Nein
RS-232C
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Nein
Remote
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Analog
Ja
Nein
2×
2×
1×
Nein
Ja1
Ja
Ja
Nein
Ja
Nein
Nein
SchnittstellenJa
karte
(LAN/BCD/Ext)
1
Die Vakuumentgaser besitzen einen Spezialanschlussstecker für besondere Zwecke. Im Handbuch des Entgasers finden Sie detaillierte Hinweise.**) Die G1312B binäre Pumpe SL besitzt keine GPIB-Buchse.
• CAN-Anschlüsse als Schnittstelle zu anderen Agilent Modulen der Serie
1200
• GPIB-Anschluss als ältere Schnittstelle zur Agilent ChemStation
• RS-232C als Schnittstelle zu einem Computer
• Remote-Anschluss als Schnittstelle zu anderen Agilent Produkten
• Analogausgangsbuchse(n) zur Signalausgabe und
• Schnittstellenplatz für eine spezielle Verbindung (externe Kontakte, BCD,
LAN usw.).
Die Bezeichnung und Position der Anschlüsse finden Sie in Figure 6
onpage 33.
24
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
2
Hinweise zum Aufstellort und
Spezifikationen
Hinweise zum Aufstellort 26
Stromversorgung 26
Netzkabel 27
Platzbedarf 28
Arbeitsumgebung 28
Physikalische Spezifikationen
Leistungsdaten
29
30
Dieses Kapitel enthält Hinweise zum Aufstellort und Spezifikationen für die
binäre Pumpe SL.
Agilent Technologies
25
2
Hinweise zum Aufstellort und Spezifikationen
Hinweise zum Aufstellort
Hinweise zum Aufstellort
Eine passende Umgebung ist wichtig für die optimale Leistungsfähigkeit der
Pumpe.
Stromversorgung
Das Modul besitzt ein eingebautes Universalnetzteil (siehe Tabelle 2 auf
Seite 29). Sie arbeitet bei allen in der oben erwähnten Tabelle aufgeführten
Spannungsbereichen. Aus diesem Grund befindet sich auf der Rückseite des
Moduls kein Spannungswählschalter. Es gibt keine von außen zugänglichen
Sicherungen, da elektronische Automatiksicherungen im Netzteil eingebaut
sind.
WARNUNG
Falsche Netzspannung am Gerät
Wenn Sie die Geräte an einer höheren Netzspannung als zugelassen anschließen,
besteht die Gefahr eines Stromschlags oder der Beschädigung der Geräte.
➔ Schließen Sie das Gerät an der angegebenen Netzspannung an.
WARNUNG
Auch im ausgeschalteten Zustand fließt im Modul Strom, solange das Netzkabel
eingesteckt ist.
Die Durchführung von Reparaturen am Modul kann zu Personenschäden wie z. B.
Stromschlag führen, wenn das Gehäuse geöffnet wird, während das Modul an die
Netzspannung angeschlossen ist.
➔ Trennen Sie das Netzkabel vom Gerät, bevor Sie das Gehäuse öffnen.
➔ Schließen Sie das Netzkabel keinesfalls an das Gerät an, solange die Abdeckungen
nicht wieder aufgesetzt worden sind.
26
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
2
Hinweise zum Aufstellort und Spezifikationen
Hinweise zum Aufstellort
VORSICHT
Unzugänglicher Netzstecker.
In einem Notfall muss es jederzeit möglich sein, das Gerät vom Stromnetz zu trennen.
➔ Stellen Sie sicher, dass der Netzstecker des Geräts leicht zugänglich ist.
➔ Lassen Sie hinter dem Netzstecker des Geräts genügend Platz zum Herausziehen
des Kabels.
Netzkabel
Verschiedene Netzkabel werden optional für das Modul angeboten. Der weibliche Stecker ist bei jedem Netzkabel identisch. Er wird in die Netzanschlussbuchse an der Rückseite des Moduls gesteckt. Die Stecker am anderen Ende
der Netzkabel sind unterschiedlich und erfüllen die Normen unterschiedlicher
Länder oder Regionen.
WARNUNG
Nicht vorhandene Erdung oder Verwendung eines nicht spezifizierten Netzkabels
Bei der Verwendung des Geräts ohne Erdung oder mit einem nicht spezifizierten
Netzkabel können Stromschläge und Kurzschlüsse verursacht werden.
➔ Betreiben Sie Ihr Gerät niemals an einer Spannungsquelle ohne Erdung.
➔ Verwenden Sie niemals ein anderes als das von Agilent zum Einsatz im jeweiligen
Land bereitgestellte Kabel.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
27
2
Hinweise zum Aufstellort und Spezifikationen
Hinweise zum Aufstellort
Platzbedarf
Die Abmessungen und das Gewicht des Moduls (siehe Tabelle 2 auf Seite 29)
ermöglichen die Aufstellung des Moduls auf praktisch jedem Laborarbeitstisch. Es sind an jeder Seite ein zusätzlicher Platz von 2,5 cm sowie ungefähr 8
cm an der Rückseite für die elektrischen Anschlüsse und für ausreichende
Luftzirkulation nötig.
Soll auf den Labortisch ein komplettes Agilent 1200 System gestellt werden, so
ist sicherzustellen, dass der Labortisch für das Gewicht aller Module ausgelegt
ist.
HINWEIS
Das Modul ist in waagrechter Lage zu betreiben!
Arbeitsumgebung
Ihre Pumpe arbeitet bei normaler Umgebungstemperatur und Luftfeuchtigkeit
gemäß den Spezifikationen unter Tabelle 2 auf Seite 29.
VORSICHT
Kondensation im Inneren des Moduls
Kondensation führt zur Beschädigung der Systemelektronik.
➔ Vermeiden Sie die Lagerung, den Versand oder den Betrieb der Pumpe unter
Bedingungen, die zu einer Kondensation in der Pumpe führen können.
➔ Nach einem Transport bei kalten Temperaturen muss das Gerät zur Vermeidung von
Kondensation in der Verpackung verbleiben, bis es sich auf Raumtemperatur
erwärmt hat.
HINWEIS
28
Die Pumpe ist auf den Betrieb in einer typischen elektromagnetischen Umgebung
(EN61326-1) ausgerichtet, in deren unmittelbarer Nähe keine RF-Sender wie z. B. Handys
verwendet werden dürfen.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Hinweise zum Aufstellort und Spezifikationen
Physikalische Spezifikationen
2
Physikalische Spezifikationen
Tabelle 2 Physikalische Spezifikationen
Bestellnummer
Spezifikationen
Gewicht
15.5 kg (34 lbs)
Abmessungen
(Breite × Tiefe × Höhe)
180 x 345 x 435 mm
(7 x 13.5 x 17 inches)
Netzspannung
100–240 V, ± 10%
Frequenz
50 oder 60 Hz, ±5%
Stromverbrauch
220 VA, 74 W / 253 BTU
Umgebungstemperatur bei
Betrieb
0–55 °C (32–131 °F)
Umgebungstemperatur bei
Nichtbetrieb
-40 bis 70 °C
Luftfeuchtigkeit
< 95 %, bei 25 bis 40 °C
max. Höhe bei Betrieb
bis zu 2000 m
max. Höhe bei Lagerung
bis zu 4600 m
Zur Aufbewahrung
des Moduls
Sicherheitsstandards: IEC,
CSA, UL
Installationskategorie II,
Verschmutzungsgrad 2
Nur für den Einsatz
im Innenbereich
geeignet.
Nur für Forschungszwecke geeignet.
Nicht für
diagnostische
Verfahren geeignet.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Kommentar
weiter Bereich
maximal
nicht kondensierend
29
2
Hinweise zum Aufstellort und Spezifikationen
Leistungsdaten
Leistungsdaten
Tabelle 3 Leistungsspezifikationen der binären Pumpe SL der Agilent-Serie 1200
Typ
Spezifikation
Hydrauliksystem
Zwei Pumpen mit je zwei Kolben in Reihe mit
servogesteuertem Antrieb und variablem
Kolbenhub, schwimmend gelagerten Kolben und
Aktiveinlassventil
Einstellbarer Flussbereich
Sollwerte 0,001–5 ml/min, in Schritten von
0,001 ml/min
Flussbereich
0,05–5,0 ml/min
Präzision des Flusses
~ 0,07 % rel. Std.abw. oder ~0,02 Min. Std.abw., je
nachdem, welcher Wert größer ist
basierend auf der Retentionszeit bei
konstanter Zimmertemperatur
Flussgenauigkeit
± 1 % oder 10 µl/min, je nachdem, welcher Wert
größer ist
gemessen mit Wasser
Druck
Betriebsbereich 0-600 bar bis 5 ml/min
Druckschwankung
Konfiguration für das Standard-Totvolumen:
< 2 % Amplitude (im Normalfall < 1 %)
Konfiguration für geringes Totvolumen:
< 5 % Amplitude (im Normalfall < 2 %)
Kompensation der
Kompressibilität
Automatisch, vordefiniert, je nach Kompressibilität
der mobilen Phase
Empfohlener pH-Bereich
1.0 – 12.5
Gradientenerzeugung
Binäre Hochdruckmischung
Totvolumen
Konfiguration für das Standard-Totvolumen:
600-800 µl, abhängig vom Rückdruck (einschließlich
400-µl-Mischer)
Konfiguration für geringes Totvolumen:
120 µl
30
Kommentare
bei Wasser, 1 ml/min
bei allen Drücken > 1 MPa
Lösungsmittel mit pH < 2,3 dürfen
keine Säuren enthalten, die
Edelstahl angreifen
gemessen mit Wasser
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Hinweise zum Aufstellort und Spezifikationen
Leistungsdaten
2
Tabelle 3 Leistungsspezifikationen der binären Pumpe SL der Agilent-Serie 1200
Typ
Spezifikation
Zusammensetzungsbereich
Einstellbarer Bereich: 0 – 100 %
Empfohlener Bereich: 1-99 % oder 5 µl/min pro
Kanal, je nachdem, welcher Wert größer ist
Zusammensetzungsgenauigkeit
< 0,15 % rel. Std.abw.
bei 1 ml/min
Genauigkeit der
Zusammensetzung
± 0,35 % absolut
(Wasser-/Koffein-Tracer)
Steuerung
Agilent ChemStation für LC (32-Bit) G4208A
Handsteuermodul
EZ Chrom Elite
Version B.02.00 oder höher
Analogausgang
Zur Drucküberwachung 1,33 mV/bar, ein Ausgang
Datenübertragung
Controller-Area Network (CAN), RS-232C,
APG-Remote: Ready-, Start-, Stop- und
Shut-down-Signale, LAN optional
Sicherheit und Wartung
Umfangreiche Diagnosefunktionen,
Fehlererkennung und -anzeige (über Agilent LC
Diagnostics), Leckagedetektion, sichere
Handhabung von Leckagen, bei Leckagen Signal
zum Abschalten des Pumpensystems. Geringe
Spannungen in den wichtigsten Wartungsbereichen.
GLP-Eigenschaften
Frühe Wartungsvoranzeige (EMF) zur
kontinuierlichen Verfolgung der Gerätenutzung
hinsichtlich des Dichtungsverschleißes und der
geförderten Menge mobiler Phase mit vordefinierten
und frei einstellbaren Höchstwerten und
Rückmeldung an den Benutzer. Elektronische
Aufzeichnung der Wartung und Fehler.
Gehäuse
Alle Materialien sind wiederverwendbar.
HINWEIS
Kommentare
Für die Verwendung mit Durchflussraten unter 500 µl/min oder ohne Dämpfer und Mischer
ist ein Vakuumentgaser erforderlich.
Alle Messungen für die Spezifikation wurden mit entgasten Lösungsmitteln durchgeführt.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
31
2
32
Hinweise zum Aufstellort und Spezifikationen
Leistungsdaten
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
3
Installation der Pumpe
Auspacken der binären Pumpe SL
Optimieren der Geräteanordnung
Installation der binären Pumpe SL
34
36
43
Flüssigkeitsanschlüsse mit Lösungsmittelauswahlventil
Flüssigkeitsanschlüsse ohne Lösungsmittelauswahlventil
46
49
Spülen des Systems 52
Anfangsspülung 52
Reguläre Spülung 54
Lösungsmittelwechsel 55
Dieses Kapitel enthält Informationen zur bevorzugten Einrichtung des Geräteturms für Ihr System und zur Installation der binären Pumpe SL.
Agilent Technologies
33
3
Installation der Pumpe
Auspacken der binären Pumpe SL
Auspacken der binären Pumpe SL
Beschädigte Verpackung
Falls die Lieferverpackung äußerliche Schäden aufweist, wenden Sie sich bitte
sofort an den Agilent Kundendienst. Informieren Sie Ihren Kundenberater,
dass der Detektor auf dem Versandweg beschädigt worden sein könnte.
VORSICHT
Bei Ankunft beschädigt
Installieren Sie das Modul nicht, wenn Sie Anzeichen einer Beschädigung entdecken.
Es ist eine Begutachtung durch Agilent erforderlich, um zu beurteilen, ob sich das
Gerät in einem guten Zustand befindet oder beschädigt ist.
➔ Setzen Sie den Kundendienst von Agilent Technologies über den Schaden in
Kenntnis.
➔ Ein Agilent Kundenberater begutachtet das Gerät an Ihrem Standort und leitet die
erforderlichen Maßnahmen ein.
34
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Installation der Pumpe
Auspacken der binären Pumpe SL
3
Auslieferungs-Checkliste
Vergleichen Sie die Auslieferungs-Checkliste mit dem Inhalt der Transportkisten, um sich von der Vollständigkeit der Lieferung zu überzeugen. Die Liste ist
in Tabelle 4 auf Seite 35 abgebildet. Identifizieren Sie die Teile anhand der grafischen Darstellungen in “Ersatzteile und -materialien für die Wartung” auf
Seite 145. Im Fall fehlender oder defekter Teile richten Sie sich bitte an die
zuständige Niederlassung von Agilent Technologies.
Tabelle 4 Auslieferungs-Checkliste für die binäre Pumpe SL
Beschreibung
Bestellnummer
Binäre Pumpe SL
Anzahl
1
Kappillarsatz für die Kalibrierung
G1312-67500
1
Agilent LC Diagnostic CD-ROM
G2173-64000
1
Start-Kit für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
G1312-68700
1
Spritzenadapter Luer/Barb
0100-1681
1
Spritze
9301-0411
1
Lösungsmittelbox (4 Flaschen, für Pumpen mit
Lösungsmittelauswahlventil) oder
Lösungsmittelbox (2 Flaschen, für Pumpen ohne
Lösungsmittelauswahlventil)
5067-1531
5067-1532
1
Lösungsmittelflasche braun
Lösungsmittelflasche durchsichtig
9301-145093011420
1
1 oder 3
Flaschenaufsatz
G1311-60003
2 oder 4
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
G1312-92010
1
SB-C18, 2,1 x 50 mm,1,8 um, 600 bar oder
SB-C18, 4,6 x 50 mm, 1,8 um, 600 bar oder
Eclipse XDB-C18, 4,6 x 50 mm, 1,8 um, 600 bar
827700-902
827975-902
927975-902
1, oder
1, oder
1
Netzkabel (passend für die Netzbuchsen in Ihrem Land)
Zubehörkit (siehe Tabelle 22 auf Seite 157)
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
1
G1312-68725
1
35
3
Installation der Pumpe
Optimieren der Geräteanordnung
Optimieren der Geräteanordnung
1200 RRLC-System in der Konfiguration für das
Standard-Totvolumen
Diese Konfiguration wird in der Regel beim Einsatz von Säulen mit einem
Innendurchmesser von 4,6 mm und 3,0 mm verwendet. Sie ist für hohe Flussraten und maximale Empfindlichkeit optimiert.
Eine ausführliche Hilfe zur Konfiguration Ihres Geräts bietet der RRLC-Konfigurator (Bestellnummer: 01200-60001)
36
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Installation der Pumpe
Optimieren der Geräteanordnung
3
:ci\VhZg
)%%bbm%!&,bb
EjbeZ
=^E"6AH
%!&,bbH^io
&%*bbm%!&,bb
@“]ajc\[“g6AH
I]ZgbdhiVi"H~jaZcd[Zc
&%*bbm%!&,bb
IdikdajbZc[gZ^Z=VaiZgjc\
&("¥a"OZaaZ
969HA
Abbildung 4 1200 RRLC-System in der Konfiguration für das Standard-Totvolumen für Säulen mit Ø innen 4,6 mm und 3,0 mm
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
37
3
Installation der Pumpe
Optimieren der Geräteanordnung
1200 RRLC-System in der Konfiguration für mittleres Totvolumen
Diese Einrichtung wird in Verbindung mit Säulen mit einem Innendurchmesser von 2,1 mm und 3,0 mm zur Erzielung des besten Signal/Rausch-Verhältnisses verwendet.
Eine ausführliche Hilfe zur Konfiguration Ihres Geräts bietet der RRLC-Konfigurator (Bestellnummer: 01200-60001)
:ci\VhZg
EjbeZ
)%%bbm%!&,bb
=^E6AH
%!&'bbH^io
XV#('%bbm%!&'bb
@“]ajc\[“g6AH
CZjZgL~gbZiVjhX]Zg
[“g\Zg^c\ZhIdikdajbZc
I]ZgbdhiVi"H~jaZcd[Zc
CZjZA9K"CVX]h~jaZc"@“]ajc\
@Ve#%!&'bb>9
'"¥a"OZaaZ
969HA
Abbildung 5 1200 RRLC-System in der Konfiguration für geringes Totvolumen für Säulen
mit Ø innen 2,1 mm und 3,0 mm
38
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Installation der Pumpe
Optimieren der Geräteanordnung
3
Abbildung 6 Binäre Pumpe SL in der Konfiguration für mittleres Totvolumen
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
39
3
Installation der Pumpe
Optimieren der Geräteanordnung
1200 RRLC in der Konfiguration für geringes Totvolumen
In dieser Konfiguration ist das RRLC-System mit 2,1-mm-Säulen für die
Geschwindigkeit optimiert.
Eine ausführliche Hilfe zur Konfiguration Ihres Geräts bietet der RRLC-Konfigurator (Bestellnummer: 01200-60001)
:ci\VhZg
EjbeZ
)%%bbm%!&,bb
=^E6AH
%!&'bbH^io
XV#('%bbm%!&'bb
@“]ajc\[“g6AH
CZjZgL~gbZiVjhX]Zg
[“g\Zg^c\ZhIdikdajbZc
I]ZgbdhiVi"H~jaZcd[Zc
CZjZA9K"CVX]h~jaZc"@“]ajc\
@Ve#%!&'bb>9
'"¥a"OZaaZ
969HA
Abbildung 7 1200 RRLC-System in der Konfiguration für geringes Totvolumen für Säulen
mit Ø innen 2,1 mm und 3,0 mm
40
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
3
Installation der Pumpe
Optimieren der Geräteanordnung
1200 RRLC in der Konfiguration für geringes Totvolumen mit
Nachsäulen-Kühlung
Diese Konfiguration wird in der Regel für kurze 2,1- und 3-mm-Säulen verwendet, die für hohe Flussraten optimiert sind.
Eine ausführliche Hilfe zur Konfiguration Ihres Geräts bietet der RRLC-Konfigurator (Bestellnummer: 01200-60001)
:ci\VhZg
EjbeZ
)%%bbm%!&,bb
=^E6AH
%!&'bbH^io
XV#('%bbm%!&'bb
@“]ajc\[“g6AH
CZjZgL~gbZiVjhX]Zg
[“g\Zg^c\ZhIdikdajbZc
CZjZA9K"CVX]h~jaZc"@“]ajc\
@Ve#%!&'bb>9
I]ZgbdhiVi"H~jaZcd[Zc
'"¥a"OZaaZ
969HA
Abbildung 8 1200 RRLC-System in der Konfiguration für geringes Totvolumen für Säulen
mit Ø innen 2,1 mm und 3,0 mm
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
41
3
Installation der Pumpe
Optimieren der Geräteanordnung
1200 RRLC in der Konfiguration für geringes Totvolumen mit
automatisierter Säulenregeneration und MS
Dies ist die empfohlene Einrichtung zur Erzielung einer minimalen Zyklusdauer unter Verwendung von MS-Erkennung.
Eine ausführliche Hilfe zur Konfiguration Ihres Geräts bietet der RRLC-Konfigurator (Bestellnummer: 01200-60001)
CZjZgA9K"L~gbZiVjhX]Zg
969dYZgBL9
'"¥a"OZaaZ
CZjZA9K"CVX]h~jaZc"@“]ajc\
@Ve#%!&'bb>9
XV#('%bbm%!&'bb
:ci\VhZg
I]ZgbdhiVi"H~jaZcd[Zc
GZ\#EjbeZ
LEH
%!&'bbH^io
EjbeZ
@“]ajc\[#LEH
Oj;"BH9
+*%bbm%!&,bb
Abbildung 9 1200 RR mit automatisierter Säulenregeneration und TOF in der Konfiguration für geringes Totvolumen
42
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
3
Installation der Pumpe
Installation der binären Pumpe SL
Installation der binären Pumpe SL
Erforderliche Teile
Vorbereitungen
Anzahl
Beschreibung
1
Pumpe
1
Netzkabel, für andere Kabel siehe nachfolgenden Text und “Kabelübersicht” auf Seite 162
1
Agilent Steuerungssoftware und/oder Instant Pilot G4208A
Aufstellplatz suchen
Stromversorgung bereitstellen
Pumpe auspacken
1 Stellen Sie die Pumpe auf den Arbeitstisch
2 Vergewissern Sie sich, dass der Netzschalter an der Vorderseite der Pumpe
auf OFF steht (Schalter ragt heraus).
HiVijhVcoZ^\Z
CZiohX]VaiZg
HZg^ZccjbbZg
Abbildung 10 Vorderseite der binären Pumpe SL
3 Drehen Sie auf der Rückseite der Pumpe den Sicherheitsriegel, um die Netzbuchse freizugeben.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
43
3
Installation der Pumpe
Installation der binären Pumpe SL
4 Stecken Sie das Netzkabel in die Netzbuchse an der Rückseite der binären
Pumpe SL. Der Sicherheitsriegel verhindert, dass das Gehäuse geöffnet
wird, während das Netzkabel an die Pumpe angeschlossen ist.
5 Schließen Sie die erforderlichen Schnittstellenkabel an der Rückseite der
binären Pumpe SL an.
@dc[^\jgVi^dchhX]VaiZg
HiZX`eaVio[“g
HX]c^iihiZaaZceaVi^cZ
GH'('
GZbdiZ
6cVad\Vjh\Vc\
86C"7jh
CZioWjX]hZ
H^X]Zg]Z^ihg^Z\Za
Abbildung 11 Rückseite der binären Pumpe SL
HINWEIS
44
Innerhalb eines Systems der Agilent-Serie 1200 werden alle Module über CAN-Kabel
miteinander verbunden. Der Vakuumentgaser der Agilent-Serie 1200 ist eine Ausnahme. Er
kann über einen APG-Fernsteuerungsanschluss mit anderen Modulen des Geräteturms
verbunden werden. Der Instant Pilot der Agilent-Serie 1200 kann am CAN-Bus jedes
Moduls im System mit Ausnahme des Entgasers angeschlossen werden. Die Verbindung zu
einem Agilent Datensystem wird über eine optionale LAN-Platine oder den integrierten
LAN-Anschluss (DAD SL) hergestellt. Obwohl die LAN-Platine an jedem Modul mit
Ausnahme des Entgasers und des thermostatisierten Säulenofens installiert werden kann,
sollte sie am LAN-Anschluss des Detektors angeschlossen werden, da der Detektor die
höchste Datenrate aller Module erzeugt. Falls das System einen Detektor G1315C DAD SL
umfasst, muss das Datensystem an den LAN-Anschluss des DAD SL angeschlossen
werden. Weitere Informationen zum Anschließen des Instant Pilot oder des
Agilent Datensystems finden Sie im entsprechenden Benutzerhandbuch. Weitere
Informationen zum Anschließen von Modulen der Agilent-Serie 1200 an Geräte anderer
Hersteller finden Sie in Kapitel 15, „Hardware-Informationen“ im Servicehandbuch zur
binären Pumpe SL.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
3
Installation der Pumpe
Installation der binären Pumpe SL
6 Schließen Sie die Kapillare, die Lösungsmittelschläuche und die Abflussschläuche an (siehe “Flüssigkeitsanschlüsse mit
Lösungsmittelauswahlventil” auf Seite 46 oder “Flüssigkeitsanschlüsse
ohne Lösungsmittelauswahlventil” auf Seite 49).
7 Drücken Sie den Netzschalter, um die Pumpe einzuschalten.
HINWEIS
WARNUNG
Der Netzschalter bleibt eingedrückt und die Statusanzeige im Netzschalter leuchtet grün,
wenn die Pumpe eingeschaltet ist. Ragt der Netzschalter heraus und die grüne Anzeige
leuchtet nicht, ist die Pumpe ausgeschaltet.
Auch im ausgeschalteten Zustand fließt im Modul Strom, solange das Netzkabel
eingesteckt ist.
Die Durchführung von Reparaturen am Modul kann zu Personenschäden wie z. B.
Stromschlag führen, wenn das Gehäuse geöffnet wird, während das Modul an die
Netzspannung angeschlossen ist.
➔ Stellen Sie zu diesem Zwecke einen freien Zugang zu den Netzkabeln sicher.
➔ Trennen Sie das Netzkabel vom Gerät, bevor Sie das Gehäuse öffnen.
➔ Schließen Sie das Netzkabel keinesfalls an das Gerät an, solange die Abdeckungen
nicht wieder aufgesetzt worden sind.
8 Spülen Sie die binäre Pumpe SL (siehe “Anfangsspülung” auf Seite 52).
Bei Auslieferung ist die Pumpe auf die Standardkonfiguration eingestellt.
Zur Änderung der Einstellungen sehen Sie bitte im Servicehandbuch zur
binären Pumpe SL nach.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
45
3
Installation der Pumpe
Flüssigkeitsanschlüsse mit Lösungsmittelauswahlventil
Flüssigkeitsanschlüsse mit Lösungsmittelauswahlventil
Erforderliche Teile
Beschreibung
Andere Module
Teile des Zubehörkits, siehe “Zubehör-Kit G1312-68725” auf Seite 157
Vorbereitungen
Pumpe ist im LC-System eingebaut
WARNUNG
Beim Öffnen von Kapillar- oder Schlauchleitungsverschraubungen können
Lösungsmittel austreten.
Der Umgang mit giftigen und gefährlichen Lösungsmitteln und Reagenzien kann
Gesundheitsrisiken bergen.
➔ Bitte beachten Sie die entsprechenden Sicherheitsanweisungen (z. B. Schutzbrille,
Handschuhe und Schutzkleidung), wie sie in der vom Lösungsmittellieferanten
mitgelieferten Gebrauchsanweisung oder im Sicherheitsdatenblatt beschrieben ist.
Dies gilt insbesondere für giftige oder gefährliche Lösungsmittel.
1 Nehmen Sie die Frontplatte ab, indem Sie die Schnappverschlüsse an beiden Seiten drücken.
Figure 12
46
Abnehmen der Frontplatte
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
3
Installation der Pumpe
Flüssigkeitsanschlüsse mit Lösungsmittelauswahlventil
2 Stellen Sie den Online-Entgaser möglichst oben auf die Pumpe.
3 Stellen Sie die Lösungsmittelbox oben auf die binäre Pumpe SL.
4 Stellen Sie die vier Flaschen in die Lösungsmittelbox und schrauben Sie
einen Flaschenaufsatz auf jede Flasche.
5 Schließen Sie die Lösungsmittelschläuche von den Flaschenaufsätzen an
den Einlassadaptern A1, A2, B1 und B2 des Lösungsmittelauswahlventils
an. Vergewissern Sie sich, dass die braune Flasche für das wässrige Lösungsmittel (in der Regel Kanal A1) verwendet wird.
6 Beschriften Sie die Schläuche mit den mitgelieferten Aufklebern und befestigen Sie sie an den Klammern an der Lösungsmittelbox und der binären
Pumpe SL.
7 Halten Sie den Abflussschlauch mit einem Stück Schmirgelpapier fest und
drücken Sie ihn auf das Auslassventil. Führen Sie das Ende des Schlauchs
in das Abflusssystem.
8 Wenn die binäre Pumpe SL nicht Teil eines Agilent-Systems 1200 ist oder
im Geräteturm ganz nach unten gestellt werden soll, schließen Sie den
gewellten Abflussschlauch von der Lösungsmittel-Leckagedrainage der
Pumpe an den Abfluss an.
9 Schließen Sie die Auslasskapillare (Pumpe an Injektionseinheit) am 1/4"
Swagelok-Auslass des Spülventils an.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
47
3
Installation der Pumpe
Flüssigkeitsanschlüsse mit Lösungsmittelauswahlventil
10 Spülen Sie Ihr System vor dem erstem Einsatz (siehe “Anfangsspülung” auf
Seite 52).
;aVhX]ZcVj[hVio
7Z]~aiZg[“gAŽhjc\hb^iiZa
HX]aVjX]`aZbbZ
c^X]ih^X]iWVg
:ci\VhZg
@VcVa6&
9gjX`hZchdg
HiVi^hX]ZgB^hX]Zg
He“akZci^a
EjbeZc`de[7
EjbeZc`de[6
6`i^kZ^caVhhkZci^a6
6`i^kZh:^caVhhkZci^a7
6W[VaahX]aVjX]
6jhaVhh`Ve^aaVgZojVjidbVi^hX]ZbEgdWZc\ZWZg
AZX`V\ZVWaZ^ijc\
@VcVa6'
@VcVa7'
AŽhjc\hb^iiZaVjhlV]akZci^a
Abbildung 13 Binäre Pumpe SL mit Lösungsmittelauswahlventil
48
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
3
Installation der Pumpe
Flüssigkeitsanschlüsse ohne Lösungsmittelauswahlventil
Flüssigkeitsanschlüsse ohne Lösungsmittelauswahlventil
Erforderliche Teile
Beschreibung
Andere Module
Teile des Zubehörkits, siehe “Zubehör-Kit G1312-68725” auf Seite 157
Vorbereitungen
WARNUNG
Pumpe ist im LC-System eingebaut
Beim Öffnen von Kapillar- oder Schlauchleitungsverschraubungen können
Lösungsmittel austreten.
Der Umgang mit giftigen und gefährlichen Lösungsmitteln und Reagenzien kann
Gesundheitsrisiken bergen.
➔ Bitte beachten Sie die entsprechenden Sicherheitsanweisungen (z. B. Schutzbrille,
Handschuhe und Schutzkleidung), wie sie in der vom Lösungsmittellieferanten
mitgelieferten Gebrauchsanweisung oder im Sicherheitsdatenblatt beschrieben ist.
Dies gilt insbesondere für giftige oder gefährliche Lösungsmittel.
1 Nehmen Sie die Frontplatte ab, indem Sie die Schnappverschlüsse an beiden Seiten drücken.
Abbildung 14 Abnehmen der Frontabdeckung
2 Stellen Sie die Lösungsmittelbox oben auf die binäre Pumpe SL.
3 Stellen Sie die Vorratsflaschen in die Lösungsmittelbox und montieren Sie
an jeder Flasche einen Flaschenaufsatz.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
49
3
Installation der Pumpe
Flüssigkeitsanschlüsse ohne Lösungsmittelauswahlventil
4 Verbinden Sie die Lösungsmittelschläuche von den Flaschenaufsätzen mit
den Einlassadaptern des Aktiveinlassventils. Befestigen Sie die Schläuche
mit den Klammern in der Lösungsmittelbox und der binären Pumpe SL.
5 Halten Sie den Abflussschlauch mit einem Stück Schmirgelpapier fest und
drücken Sie ihn auf das Auslassventil. Führen Sie das Ende des Schlauchs
in das Abflusssystem.
6 Wenn die binäre Pumpe SL nicht Teil eines Agilent-Systems 1200 ist oder
im Geräteturm ganz nach unten gestellt werden soll, schließen Sie den
gewellten Abflussschlauch von der Lösungsmittel-Leckagedrainage der
Pumpe an den Abfluss an.
7 Schließen Sie die Auslasskapillare (Pumpe an Injektionseinheit) am 1/4"
Swagelok-Auslass des Spülventils an.
50
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Installation der Pumpe
Flüssigkeitsanschlüsse ohne Lösungsmittelauswahlventil
3
8 Spülen Sie Ihr System vor der ersten Anwendung (siehe
“Anfangsspülung” auf Seite 52
;aVhX]ZcVj[hVio
7Z]~aiZg[“gAŽhjc\hb^iiZa
HX]aVjX]`aZbbZ
c^X]ih^X]iWVg
:ci\VhZg
9gjX`hZchdg
HiVi^hX]ZgB^hX]Zg
He“akZci^a
EjbeZc`de[6
EjbeZc`de[7
6YVeiZg
6`i^kZh:^caVhhkZci^a7
6`i^kZ^caVhhkZci^a6
6W[VaahX]aVjX]
6jhaVhh`Ve^aaVgZojVjidbVi^hX]ZbEgdWZc\ZWZg
6W[VaaVjh\Vc\
Abbildung 15 Flüssigkeitsanschlüsse der Binären Pumpe SL ohne Lösungsmittelauswahlventil
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
51
3
Installation der Pumpe
Spülen des Systems
Spülen des Systems
Anfangsspülung
Wann erforderlich
Bevor ein neuer Entgaser oder ein neuer Lösungsmittelschlauch verwendet werden kann, muss das
System gespült werden. Es wird empfohlen, aufgrund der Mischbarkeit mit fast allen
HLPC-Lösungsmitteln und der ausgezeichneten Benetzungseigenschaften Isopropanol (IPA) für die
Spülung zu verwenden.
Erforderliche Teile
Anzahl Beschreibung
1
Vorbereitungen
Isopropanol
Verbinden Sie alle Module hydraulisch wie in den jeweiligen Handbüchern der Module beschrieben.
Füllen Sie jede Lösungsmittelflasche mit 100 ml Isopropanol.
Schalten Sie das System ein.
WARNUNG
Beim Öffnen von Kapillar- oder Schlauchleitungsverschraubungen können
Lösungsmittel austreten.
Der Umgang mit giftigen und gefährlichen Lösungsmitteln und Reagenzien kann
Gesundheitsrisiken bergen.
➔ Bitte beachten Sie die entsprechenden Sicherheitsanweisungen (z. B. Schutzbrille,
Handschuhe und Schutzkleidung), wie sie in der vom Lösungsmittellieferanten
mitgelieferten Gebrauchsanweisung oder im Sicherheitsdatenblatt beschrieben ist.
Dies gilt insbesondere für giftige oder gefährliche Lösungsmittel.
52
HINWEIS
Wenn die Pumpe das Lösungsmittel nicht von den Flaschen ansaugen kann, kann das
Lösungsmittel mit Hilfe einer Spritze manuell durch die Schläuche und den Entgaser
geleitet werden.
HINWEIS
Beim Spülen des Vakuumentgasers mit einer Spritze wird das Lösungsmittel sehr schnell
durch den Entgaser geleitet. Das Lösungsmittel am Ende des Schlauchs wird dabei
natürlich nicht vollständig entgast. Pumpen Sie weitere 10 Minuten Lösungsmittel mit der
gewünschten Flussrate durch das System, bevor Sie eine Analyse starten. Dies ermöglicht
die korrekte Entgasung des Lösungsmittels im Vakuumentgaser.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Installation der Pumpe
Spülen des Systems
3
1 Öffnen Sie das Spülventil der Pumpe.
2 Stellen Sie eine Flussrate von 5 ml/min ein.
3 Wählen Sie Kanal A1.
4 Schalten Sie den Eluentendurchfluss ein.
5 Überprüfen Sie, ob sich das Lösungsmittel im Schlauch von Kanal A1 in
Richtung Pumpe bewegt. Ist dies nicht der Fall, trennen Sie den Lösungsmittelschlauch vom Lösungsmittelauswahlventil, schließen Sie eine Spritze
über einen Spritzenadapter an und ziehen Sie die Flüssigkeit durch den
Entgaser. Schließen Sie dann wieder den Schlauch am Lösungsmittelauswahlventil an.
6 Pumpen Sie 30 ml Isopropanol, um eventuelle Luftblasen zu entfernen.
7 Wechseln Sie zum nächsten Lösungsmittelkanal und wiederholen Sie die
Schritte 5 und 6, bis alle Kanäle gespült sind.
8 Schalten Sie den Fluss ab und schließen Sie das Spülventil.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
53
3
Installation der Pumpe
Spülen des Systems
Reguläre Spülung
Wann erforderlich
Nach längerem Stillstand des Lösungsmittelfördersystems, z. B. über Nacht, gelangt Luft in den
Lösungsmittelkanal zwischen dem Vakuumentgaser und der Pumpe. Flüchtige Lösungsmittelanteile
verdunsten, wenn sie für eine längere Zeitspanne ohne Fluss im Entgaser verbleiben.
Vorbereitungen
Schalten Sie das System ein.
1 Öffnen Sie das Spülventil an Ihrer Pumpe durch Drehen gegen den Uhrzeigersinn und wählen Sie eine Durchflussrate von 5 ml/min.
2 Spülen Sie den Vakuumentgaser und alle Schläuche mit mindestens 10 ml
Lösungsmittel.
3 Wiederholen Sie die Schritte 1 und 2 für die anderen Kanäle der binären
Pumpe SL.
4 Stellen Sie die gewünschte Eluentenzusammensetzung und Flussrate für
Ihre Analysenanwendung ein und schließen Sie das Spülventil.
5 Pumpen Sie für ca. 10 Minuten Lösungsmittel durch Ihr System, bevor Sie
Ihre Anwendung starten.
54
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
3
Installation der Pumpe
Spülen des Systems
Lösungsmittelwechsel
Wann erforderlich
Wenn das Lösungsmittel eines Kanals von einem anderen, nicht kompatiblen Lösungsmittel ersetzt
werden soll (wenn Lösungsmittel nicht mischbar sind oder ein Lösungsmittel eine Pufferlösung
enthält), muss das folgende Verfahren befolgt werden, um zu verhindern, dass die Pumpe durch
Salzablagerungen oder residuale Tröpfchen in Teilen des Systems verstopft wird.
Erforderliche Teile
Anzahl Beschreibung
1
Vorbereitungen
Lösungsmittel zum Spülen, siehe Tabelle 5 auf Seite 56
Entfernen Sie die Säule und ersetzen Sie sie durch eine ZDV-Verschraubung.
Bereiten Sie Flaschen mit den entsprechenden Zwischenlösungsmitteln vor (siehe Tabelle 5 auf
Seite 56).
1 Wenn der Kanal nicht mit einer Pufferlösung gefüllt ist, fahren Sie mit
Schritt 4 fort.
2 Stellen Sie den Lösungsmittel-Ansaugfilter in eine Flasche Wasser.
3 Spülen Sie den Kanal 10 Minuten lang mit einer für die installierte Leitung
geeigneten Durchflussrate (üblicherweise 3-5 ml/min).
4 Ändern Sie den Flüssigkeitsweg Ihres Systems entsprechend den Anforderungen Ihrer Anwendung. Informationen zur Optimierung des Totvolumens
finden Sie im Handbuch zum Rapid Resolution-System.
VORSICHT
Puffersalze von wässrigen Puffern können residuales Isopropanol ausfällen.
Durch ausgefälltes Salz können Kapillaren und Filter verstopfen.
➔ Führen Sie die Schritte 5 bis 7 nicht für Kanäle durch, die Pufferlösung enthalten.
5 Ersetzen Sie die Lösungsmittelflasche durch eine Flasche Isopropanol.
6 Spülen Sie den Kanal 5 Minuten lang mit einer für die installierte Leitung
geeigneten Durchflussrate (üblicherweise 3-5 ml/min).
7 Ersetzen Sie die Flasche Isopropanol durch eine Flasche mit dem Lösungsmittel für Ihre Anwendung.
8 Wiederholen Sie die Schritte 1 bis 7 für die anderen Kanäle der binären
Pumpe SL.
9 Installieren Sie die gewünschte Säule, stellen Sie die erforderliche Eluentenzusammensetzung und die Durchflussrate für Ihre Analysenanwendung
ein und äquilibrieren Sie das System für etwa 10 Minuten, bevor Sie einen
Analysenlauf starten.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
55
3
Installation der Pumpe
Spülen des Systems
Tabelle 5 Verschiedene Lösungsmittel zum Spülen des Systems
56
Zeitpunkt
Lösungsmittel
Kommentare
Nach einer Installation
Beim jeweiligen Wechsel
zwischen Normalphase und
Umkehrphase
Isopropanol
Isopropanol
Bestes Lösungsmittel zum
Entfernen von Luft aus dem
System
Mit fast allen Lösungsmitteln
mischbar
Nach einer Installation
Ethanol oder Methanol
Als Alternative und zweite
Wahl anstelle von Isopropanol,
wenn dieses nicht zur
Verfügung steht
Zur Reinigung des Systems
beim Einsatz von
Pufferlösungen
Nach einem Austausch von
wässrigen Lösungsmitteln
HPLC-Wasser
Bestes Lösungsmittel zum
Lösen auskristallisierter
Puffersalze
Bestes Lösungsmittel zum
Lösen auskristallisierter
Puffersalze
Nach der Installation von
Dichtungen für
Normalphasenlösungsmittel
(P/N 0905-1420)
Hexan + 5 % Isopropanol
HPLC-Wasser
Gute
Benetzungseigenschaften
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
4
Verwendung der Pumpe
Hinweise für eine erfolgreiche Verwendung der binären Pumpe SL
Einrichtung der Pumpe mit dem G4208A Instant Pilot
58
60
Einrichtung der Pumpe mit der Agilent ChemStation 61
Überblick 61
Einrichtung grundlegender Pumpenparameter 61
Pumpensteuerung 63
Allgemeine Pumpenparameter 65
Datenkurven 67
Füllstand der Flasche 68
Frühwarnsystem für fällige Wartungen (EMF, Early Maintenance
Feedback) 70
EMF-Zähler 71
Verwendung der EMF-Zähler 72
In diesem Kapitel werden die operativen Parameter der binären Pumpe SL
erläutert.
Agilent Technologies
57
4
Verwendung der Pumpe
Hinweise für eine erfolgreiche Verwendung der binären Pumpe SL
Hinweise für eine erfolgreiche Verwendung der
binären Pumpe SL
• Stellen Sie die Lösungsmittelbox mit den Lösungsmittelflaschen stets oben
auf die binäre Pumpe SL oder auf eine noch höhere Ebene.
• Entgasen Sie Ihre Lösungsmittel vor Gebrauch für kurze Zeit, falls Sie die
binäre Pumpe SL ohne Vakuumentgaser betreiben, z. B. indem Sie 15-30
Sekunden lang ein Wasserstrahlvakuum (in einem geeigneten Gefäß) anlegen. Wenden Sie Verfahren zur Reduzierung der Löslichkeit von Gasen an, z.
B. eine leichte Erwärmung der Lösungsmittel.
• Die Verwendung eines Vakuumentgasers ist bei Durchflussraten unter 0,5
ml/min sowie für Konfigurationen ohne Dämpfer und Mischer obligatorisch.
• Wenn Sie die binäre Pumpe mit einem Vakuumentgaser verwenden, spülen
Sie zuerst den Entgaser mit mindestens 5 ml Eluent pro Kanal, insbesondere dann, wenn das Pumpensystem eine bestimmte Zeit lang ausgeschaltet
war (z. B. über Nacht) und wenn flüchtige Lösungsmittel in den Kanälen
verwendet werden (siehe “Reguläre Spülung” auf Seite 54).
• Vermeiden Sie ein Verstopfen der Lösungsmittel-Ansaugfilter. (Benutzen
Sie die Pumpe niemals ohne Lösungsmittel-Ansaugfilter). Algenwachstum
sollte vermieden werden (siehe “Verstopfen der Lösungsmittelfilter
verhindern” auf Seite 74).
• Überprüfen Sie in regelmäßigen Abständen die Spülventilfritte und die Säulenfritte. Sie können die Verstopfung einer Spülventilfritte an einem
schwarzen, gelben oder grünlichen Belag auf der Oberfläche erkennen.
Auch ein Druck von mehr als 10 bar beim Durchpumpen von destilliertem
Wasser mit einer Flussrate von 5 ml/min bei offenem Spülventil ist ein Hinweis.
• Verwenden Sie möglichst eine Mindestdurchflussrate von 5 µl/min pro
Lösungsmittelkanal, um einen Querfluss des Lösungsmittels in den unbenutzten Pumpenkanal zu vermeiden.
• Tauschen Sie stets auch die Spülventilfritte aus, wenn Sie die Pumpendichtungen austauschen.
58
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Verwendung der Pumpe
Hinweise für eine erfolgreiche Verwendung der binären Pumpe SL
4
• Spülen Sie beim Einsatz von Pufferlösungen das System vor dem Ausschalten mit Wasser. Die Kolbenhinterspülung sollte durchgeführt werden, wenn
Pufferlösungen mit Konzentrationen von 0,1 M oder höher über einen längeren Zeitraum hinweg gepumpt werden.
• Überprüfen Sie die Pumpenkolben auf Kratzer, Nuten und Dellen, wenn Sie
die Kolbendichtungen austauschen. Beschädigte Kolben führen zu winzigen
Leckagen und einer deutlich verringerten Lebensdauer der Dichtungen.
• Wenden Sie nach einem Dichtungsaustausch das Verfahren zur Inbetriebnahme der Dichtungen an (siehe “Austausch der Pumpendichtungen” auf
Seite 124).
• Schließen Sie das wässrige Lösungsmittel an Kanal A und das organische
Lösungsmittel an Kanal B an. Dies entspricht den Standardeinstellungen
für die Kompressibilitätsfaktoren.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
59
4
Verwendung der Pumpe
Einrichtung der Pumpe mit dem G4208A Instant Pilot
Einrichtung der Pumpe mit dem G4208A Instant Pilot
Informationen zur allgemeinen Bedienung des G4208A Instant Pilot finden Sie
im Benutzerhandbuch zum Instant Pilot, Bestellnummer G4208-90000. Informationen zur Einrichtung von modulspezifischen Parametern finden Sie in
der Online-Hilfe zum Instant Pilot.
Die Pumpenparameter werden ausführlich unter “Überblick” auf Seite 61
erklärt.
60
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
4
Verwendung der Pumpe
Einrichtung der Pumpe mit der Agilent ChemStation
Einrichtung der Pumpe mit der Agilent ChemStation
Überblick
Auf die meisten dieser Teilfenster können Sie auf zwei Arten zugreifen: Über
das Menü Instrument oder indem Sie in der grafischen Benutzeroberfläche
auf das Symbol klicken.
Einrichtung grundlegender Pumpenparameter
Die wichtigsten Parameter der Pumpe befinden sich im Teilfenster Set up Pump
(Pumpe einrichten). Sie können das Teilfenster über das Menü „Instrument“
(Gerät) öffnen oder indem Sie in der grafischen Benutzeroberfläche auf das
Pumpensymbol klicken.
AŽhjc\hb^iiZaine
@dbbZciVg
ojbAŽhjc\hb^iiZa
Abbildung 16 Teilfenster „Pume einrichten“
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
61
4
Verwendung der Pumpe
Einrichtung der Pumpe mit der Agilent ChemStation
Tabelle 6 Parameter des Teilfensters „Pumpe einrichten“
Parameter
Grenzwerte
Beschreibung
•
Fluss
0,001-5 ml/min
Gesamtflussrate der Pumpe. Weitere Informationen zur Änderung der
Pumpenhardware zur Erzielung des geringsten Totvolumens finden Sie unter
“Ausbauen des Dämpfers und des Mischers” auf Seite 80.
•
Stoppzeit
0,01 min - no limit
Die Stoppzeit der Pumpe steuert in der Regel die Laufzeit des gesamten
LC-Systems. Wählen Sie no limit (unbegrenzt), um den Analysenlauf manuell
anzuhalten (hilfreich für die Methodenentwicklung).
•
Nachspülzeit
off - 99999 min
Die Zeit zwischen dem Ende eines Analysenlaufs und dem Start des nächsten
Analysenlaufs. Wird zur Äquilibrierung der Säule nach einem Gradienten
eingesetzt.
•
Druckhöchstwerte
Max: 0-600 bar
Min: 0-600 bar
Der Maximalwert muss über dem Minimalwert liegen! Stellen Sie für den
maximalen Druck den maximalen Betriebsdruck der Säule ein. Bei einem
Wert von z. B. 10 bar für den minimalen Druck wird die Pumpe automatisch
ausgeschaltet, wenn kein Lösungsmittel mehr vorhanden ist. Es wird jedoch
empfohlen, die Funktion für die Flaschenfüllstände zu verwenden (siehe
“Füllstand der Flasche” auf Seite 68).
•
Lösungsmittel A
0 - 100%
Für Kanal A kann zwar 0 % eingestellt werden, aber er kann nicht
ausgeschaltet werden. Dieser Kanal sollte für die wässrige Phase (Wasser)
verwendet werden.
•
Lösungsmittel B
off - 100 %
Der Prozentsatz für Kanal B wird nach Angabe des Werts für Kanal A
automatisch ergänzt (die Summe der beiden Prozentsätze ist 100 %).
•
(Lösungsmittelart)
H2O, ACN, MeOH, IPA Wählen Sie in der Dropdown-Liste das Lösungsmittel aus, das Sie in dem
entsprechenden Lösungsmittelkanal verwenden. Wenn das verwendete
Lösungsmittel nicht aufgeführt ist, führen Sie eine Kalibrierung der
Lösungsmittelkompressibilität durch (siehe “Durchführung der Kalibrierung
der Lösungsmittelkompressibilität” auf Seite 104.
Details zur Lösungsmittelkompressibilität finden Sie in
“Lösungsmittelkalibrierung der binären Pumpe SL” auf Seite 103.
•
(Kommentar
zum
Lösungsmittel)
62
Ein freies Textfeld für eine Beschreibung des Lösungsmittels. Diese
Beschreibung wird z. B. auf Methodenausdrucken angezeigt.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Verwendung der Pumpe
Einrichtung der Pumpe mit der Agilent ChemStation
4
Tabelle 6 Parameter des Teilfensters „Pumpe einrichten“
Parameter
Grenzwerte
Beschreibung
•
Zeitplan
die Höchstanzahl der
Zeilen ist abhängig
vom freien Platz im
Arbeitsspeicher der
Pumpe.
Erstellen Sie mit Hilfe des Zeitplans Lösungsmittelgradienten,
Flussgradienten bzw. eine Kombination der beiden Gradienten. Gradienten
sind immer linear. Verwenden Sie mehrere Zeitplaneinträge, um
exponentielle oder parabolische Gradienten zu imitieren.
•
Anzeige
Es stehen drei Möglichkeiten für die Anzeige des Zeitplans zur Verfügung:
• als Tabelle
• als Fluss-/Druckdiagramm
• als Diagramm mit den Prozentsätzen der Lösungsmittel
Die Werte können nur in der tabellarischen Ansicht geändert werden.
Pumpensteuerung
Das Teilfenster „Pumpensteuerung“ wird zum Ein- und Ausschalten der
Pumpe, zum Bedienen der optionalen Pumpeneinheit für die Kolbenhinterspülung und zum Definieren einer Fehlerbehandlungsmethode verwendet.
VORSICHT
Nach der Initialisierung ignoriert die Pumpe den Wert für den Maximum Flow Gradient
(siehe Tabelle 7 auf Seite 66).
Dies kann zu einem schnellen und nicht gesteuerten Anstieg des Drucks führen.
➔ Öffnen Sie das Spülventil, bis die Initialisierung abgeschlossen ist, um eine
Beschädigung der Säule zu verhindern.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
63
4
Verwendung der Pumpe
Einrichtung der Pumpe mit der Agilent ChemStation
1 Sie können auf das Fenster zugreifen, indem Sie Gerät > Weitere Pumpenparameter > Steuerung wählen oder in der grafischen Benutzeroberfläche auf
das Pumpensymbol klicken.
Abbildung 17 Teilfenster „Pumpensteuerung“
Unter „Pumpe“ können Sie die Pumpe ein- und ausschalten oder in den
Standby-Modus versetzen OnOffStandby. Im Standby-Modus ist der Pumpenmotor noch aktiv. Wenn die Pumpe wieder eingeschaltet wird, wird sie
nicht erneut initialisiert.
64
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Verwendung der Pumpe
Einrichtung der Pumpe mit der Agilent ChemStation
4
Allgemeine Pumpenparameter
Die Parameter im Fenster „Allgemeine Pumpenparameter“ sind so voreingestellt, dass sie für die meisten Anwendungen geeignet sind. Es sollten nur
Änderungen vorgenommen werden, wenn dies erforderlich ist. Sie können auf
das Teilfenster Pump Auxiliary über das Menü Instrument > Weitere Pumpenparameter > Auxiliaryoder in der grafischen Benutzeroberfläche durch Klicken auf
das Pumpensymbol zugreifen.
Abbildung 18 Teilfenster „Allgemeine Pumpenparameter“
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
65
4
Verwendung der Pumpe
Einrichtung der Pumpe mit der Agilent ChemStation
Tabelle 7 Parameter des Teilfensters „Allgemeine Pumpenparameter“
Parameter
Grenzwerte
Beschreibung
•
Maximaler
Flussgradient
0,1–100 ml/min2
Standardeinstellung:
100 ml/min2
Mit diesem Parameter kann die Durchflussrate langsam nach oben oder unten
angepasst werden, um Druckstöße der Säule zu vermeiden. Der Standardwert
beträgt 100 ml/min2, wodurch diese Funktion ausgeschaltet wird.
Warnung!
Wenn die Pumpe in den Standby-Modus versetzt wird, wird der Fluss direkt
unterbrochen.
Wenn die Pumpe nach dem Ausschalten wieder eingeschaltet wird, wird der
Pumpenantrieb initialisiert und dadurch die Einstellung für den maximalen
Flussgradienten ignoriertOnOff status. Je nach Totvolumen des Systems und der
Flussbeschränkung kann der Systemdruck sehr schnell einen hohen Wert
annehmen. Es wird empfohlen, während der Initialisierung das Spülventil zu
öffnen, um eine Beschädigung der Säule zu vermeiden.
•
Minimales
Hubvolumen
20-100 µl
Standardeinstellung:
Auto
Das Volumen, das ein Pumpenkolben pro Hub liefert. Im Allgemeinen führen
geringere Hubvolumina zu geringeren Schwankungen der Pumpe. Mit Hilfe der
Einstellung Auto werden die Hübe dynamisch auf den kleinstmöglichen Wert
eingestellt.
Die Hübe können für Pumpenkopf A und B individuell eingestellt werden.
•
Kompressibilität 0–150 E10-6 bar oder
verbesserte
Kompressibilitätskalibrierung
Standardeinstellung:
die verbesserte
Kompressibilitätskalibrierung wird
verwendet
Es wird dringend empfohlen, das Feld Use enhanced compressibility
calibration auszuwählen. Durch Auswahl dieser Option verwendet die Pumpe
entweder gespeicherte Daten zur Lösungsmittelkompressibilität oder vom
Anwender erzeugte Kompressibilitätsparameter aus Kalibrierungen der
Lösungsmittelkompressibilität.
Wenn das Feld nicht ausgewählt ist, kann die Lösungsmittelkompressibilität
noch immer für jeden Kanal manuell eingestellt werden.
66
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
4
Verwendung der Pumpe
Einrichtung der Pumpe mit der Agilent ChemStation
Datenkurven
Die binäre Pumpe SL kann Betriebsdaten in der Datendatei des Agilent Datensystems speichern.
Wenn die entsprechenden Felder ausgewählt sind, wird für jeden Kanal der
Prozentsatz der Lösungsmittel, der Pumpenfluss und der Druck gespeichert.
Sie können auf das Teilfenster Data Curves (Datenkurven) entweder über
Instrument/More Pump/Data Curves (Gerät/Weitere Pumpenparameter/Datenkurven) zugreifen oder indem Sie in der grafischen Benutzeroberfläche auf das Pumpensymbol klicken.
Abbildung 19 Teilfenster „Datenkurven“
HINWEIS
Die Datenkurve für den Druck wird anhand der Druckwerte des Sensors generiert. %A, %B
und der Fluss werden aus den Methodeneinstellungen der Pumpe berechnet.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
67
4
Verwendung der Pumpe
Einrichtung der Pumpe mit der Agilent ChemStation
Füllstand der Flasche
Die Pumpe beinhaltet eine leistungsfähige Funktion zur Überprüfung des Flüssigkeitspegels in den Lösungsmittelflaschen. Wenn das Gesamt-Flaschenvolumen und der Anfangs-Füllstand korrekt eingestellt sind, subtrahiert die
Pumpe kontinuierlich das geförderte Volumen vom Anfangswert und reagiert,
bevor das System trocken läuft oder eine Analyse unbrauchbar wird.
VORSICHT
Die Funktion für die Flaschenfüllstände funktioniert nicht, wenn aus derselben Flasche
Lösungsmittel an mehrere Kanäle zugeführt wird.
➔ Legen Sie in diesem Fall eine untere Druckgrenze fest (siehe Tabelle 6 auf Seite 62),
um zu vermeiden, dass die binäre Pumpe SL trocken läuft, wenn die Lösungsmittel
leer sind.
1 Sie können auf das Fenster zugreifen, indem Sie Instrument/More Pump/ Bottle Filling (Gerät/Weitere Pumpenparameter/Füllstand der Flasche) wählen
oder in der grafischen Benutzeroberfläche unterhalb des Pumpensymbols
auf die Lösungsmittelflaschen klicken.
Abbildung 20 Teilfenster „Füllstand der Flasche“
68
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
4
Verwendung der Pumpe
Einrichtung der Pumpe mit der Agilent ChemStation
Tabelle 8 Parameter des Teilfensters „Bottle Filling“ (Füllstand der Flasche)
Parameter
Höchstwerte
Beschreibung
•
Total Volume
0-1000
(Gesamtvolumen) lStandardeinstellung: 0 l
Geben Sie in diesem Feld die Gesamtkapazität des Lösungsmittelgefäßes
ein. Geben Sie den Wert in Litern an!
•
Actual Volume
(Tatsächliches
Volumen)
0 bis 1000 l
Standardeinstellung:
0L
Geben Sie in diesen Feldern nach dem Füllen der Lösungsmittelflaschen die
tatsächlichen Volumina ein. Das tatsächliche Volumen darf nicht größer sein
als das Gesamtvolumen der Flasche.
•
Prevent
analysis...
(Analyse
verhindern...)
Standardeinstellung:
Aus
Wenn dieser Parameter ausgewählt ist, startet die Pumpe keinen neuen
Analysenlauf, wenn der Füllstand des Lösungsmittels in einer oder
mehreren Flaschen unter den angegebenen Wert fällt. Beachten Sie beim
Einstellen dieses Parameters die Größe und die Form des
Lösungsmittelgefäßes und stellen Sie sicher, dass die Pumpe keine Luft
ansaugt, wenn der Höchstwert fast erreicht ist.
•
Turn pump off...
(Pumpe
ausschalten)
Standardeinstellung:
Aus
Wenn dieser Parameter ausgewählt ist, schaltet sich die Pumpe ab, bevor
Luft angesaugt wird. Beachten Sie, dass das residuale
Lösungsmittelvolumen basierend auf Lösungsmittelflaschen mit einem
Volumen von 1 l berechnet wurde und daher für große Flaschen oder andere
Gefäße zu gering sein könnte.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
69
4
Verwendung der Pumpe
Frühwarnsystem für fällige Wartungen (EMF, Early Maintenance Feedback)
Frühwarnsystem für fällige Wartungen (EMF, Early Maintenance
Feedback)
Die Wartung erfordert den regelmäßigen Austausch von Teilen im Flussweg,
die mechanischem Verschleiß oder Belastungen ausgesetzt sind. Im Idealfall
sollte die Häufigkeit, mit der die Teile ausgetauscht werden, von der Benutzungsdauer des Gerätes und den Analysenbedingungen abhängen und nicht
auf einem vorbestimmten Zeitintervall basieren. Das Frühwarnsystem für fällige Wartungen (EMF) registriert die Nutzung bestimmter Bauteile im Gerät
und gibt eine Rückmeldung, wenn bestimmte, vom Benutzer einstellbare
Grenzwerte überschritten wurden. Eine Anzeige in der Benutzeroberfläche
weist darauf hin, dass Wartungsarbeiten eingeplant werden sollten.
70
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Verwendung der Pumpe
Frühwarnsystem für fällige Wartungen (EMF, Early Maintenance Feedback)
4
EMF-Zähler
Die binäre Pumpe besitzt eine Reihe von EMF-Zählern für die linken und rechten Pumpenköpfe. Die EMF-Zähler werden mit der Pumpennutzung erhöht. Es
können Maximalwerte zugeordnet werden, bei deren Überschreitung ein Hinweis in der Bedienungssoftware erscheint. Jeder der Zähler kann nach der
Wartung auf Null zurückgesetzt werden. In der binären Pumpe sind folgende
EMF-Zähler eingebaut:
• Liquimeter Pumpe A,
• Abnutzung der Dichtung in Pumpe A,
• Liquimeter Pumpe B und
• Abnutzung der Dichtung in Pumpe B.
Liquimeter
Das Liquimeter (Flüssigkeitszähler) zeigt das Gesamtvolumen an Lösungsmittel an, das vom rechten und linken Pumpenkopf seit dem letzten Zurücksetzen
der Zähler gefördert wurde. Beiden Liquimetern kann ein EMF-Maximalwert
zugeordnet werden. Sobald dieser Grenzwert überschritten wird, erscheint in
der Bedienungssoftware die Wartungsanzeige.
Zähler für Dichtungsverschleiß
Die Zähler für den Dichtungsverschleiß zeigen einen Wert an, der sich aus dem
Druck und Fluss ableitet (beide tragen zum Verschleiß der Dichtung bei). Die
Werte erhöhen sich mit der Pumpenbenutzung, bis die Zähler nach der Wartung der Dichtungen wieder zurückgesetzt werden. Beiden Zählern für den
Dichtungsverschleiß kann ein Maximalwert zugeordnet werden. Sobald dieser
Grenzwert überschritten wird, erscheint in der Bedienungssoftware die Wartungsanzeige.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
71
4
Verwendung der Pumpe
Frühwarnsystem für fällige Wartungen (EMF, Early Maintenance Feedback)
Verwendung der EMF-Zähler
Die vom Anwender einstellbaren Maximalwerte für die EMF-Zähler erlauben
die Anpassung der Wartungsvorwarnfunktion an die Anforderungen des
Anwenders. Der Verschleiß der Pumpenteile hängt von den Analysenbedingungen ab; d. h., die Festlegung des Maximalwertes muss auf der Basis der
spezifischen Betriebsbedingungen des Gerätes erfolgen.
Einstellung des EMF-Maximalwerts
Die Einstellung der EMF-Werte muss über ein oder zwei Wartungszyklen optimiert werden. Notieren Sie die gepumpten Volumina und die Werte für den
Dichtungsverschleiß der beiden Pumpenköpfe, wenn Anzeichen für einen
übermäßigen Dichtungsverschleiß beobachtet werden. Warten Sie die Pumpe
und legen Sie die notierten EMF-Werte abzüglich einer Sicherheitstoleranz
von 10 % als neue EMF-Höchstwerte fest. Setzen Sie die EMF-Zähler auf Null
zurück. Sobald die Zähler das nächste Mal die neuen EMF-Höchstwerte überschreiten, wird die Wartungsanzeige in der Benutzerschnittstelle aktiviert und
erinnert daran, dass die Wartung durchzuführen ist.
72
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
5
Optimierung der Pumpenleistung
Verstopfen der Lösungsmittelfilter verhindern 74
Überprüfen der Lösungsmittelfilter 75
Reinigen der Lösungsmittel-Ansaugfilter 75
Nutzung eines Vakuumentgasers 76
Bedienhinweise für den Vakuumentgaser
Nutzung der aktiven Kolbenhinterspülung
Einsatz alternativer Dichtungen
76
77
78
Verwendung des Mischers für geringes Volumen
79
Ausbauen des Dämpfers und des Mischers 80
Versetzen Sie die binäre Pumpe SL in die Betriebsart für geringes
Totvolumen. 81
Optimierung der Einstellungen für die
Kompressibilitätskompensation 83
Kalibrierung der Lösungsmittelkompressibilität 83
Optimierung von älteren Kompressibilitätseinstellungen
84
Dieses Kapitel enthält Informationen zur Optimierung der Leistungsfähigkeit
der binären Pumpe SL unter speziellen Betriebsbedingungen.
Agilent Technologies
73
5
Optimierung der Pumpenleistung
Verstopfen der Lösungsmittelfilter verhindern
Verstopfen der Lösungsmittelfilter verhindern
Kontaminierte Lösungsmittel oder Algenwachstum in der Lösungsmittelflasche reduzieren die Lebensdauer der Lösungsmittelfilter und beeinflussen die
Leistung der binären Pumpe SL. Dies trifft besonders auf wässrige Lösungsmittel oder Phosphatpufferlösungen (pH 4 bis 7) zu. Folgende Verfahren verlängern die Lebensdauer der Lösungsmittelfilter und sichern die volle
Leistungsfähigkeit der binären Pumpe SL:
• Setzen Sie zur Eindämmung des Algenwachstums eine sterile, braune Lösungsmittelflasche ein.
• Filtrieren Sie die Lösungsmittel durch ein Membranfilter, das Algen zurückhält.
• Ersetzen Sie wässrige Lösungsmittel alle zwei Tage oder filtrieren Sie diese
erneut.
• Falls es die Analysenanwendung zulässt, fügen Sie zum Lösungsmittel Natriumazid in einer Konzentration von 0,0001 bis 0,001 Molar hinzu.
• Blasen Sie ein Schutzgas (z. B. Argon) in die Lösungsmittelflaschen.
• Vermeiden Sie eine direkte Sonnenbestrahlung der Flaschen.
74
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Optimierung der Pumpenleistung
Verstopfen der Lösungsmittelfilter verhindern
5
Überprüfen der Lösungsmittelfilter
Die Lösungsmittelfilter befinden sich auf der Niederdruckseite der binären
Pumpe SL. Daher wirkt sich ein verstopfter Filter nicht zwingend auf die
Hochdruckmesswerte der Pumpe aus. Die Druckangaben können nicht zur
Beurteilung der Verstopfung der Filter genutzt werden. Wenn die Lösungsmittelbox oben auf der binären Pumpe SL steht, kann der Zustand des Filters auf
folgende Weise überprüft werden:
Lösen Sie die Eluentenzuleitungen vom Lösungsmittelauswahlventil oder vom
Adapter am Einlassschaltventil. Mit Filtern in einwandfreiem Zustand tropft
das Lösungsmittel allein aufgrund des hydrostatischen Drucks aus der Zuleitung. Eine teilweise Verstopfung des Filters erkennt man daran, dass nur sehr
wenig Lösungsmittel heraustropft.
WARNUNG
Beim Öffnen von Kapillar- oder Schlauchleitungsverschraubungen können
Lösungsmittel austreten.
Der Umgang mit giftigen und gefährlichen Lösungsmitteln und Reagenzien kann
Gesundheitsrisiken bergen.
➔ Bitte beachten Sie die entsprechenden Sicherheitsanweisungen (z. B. Schutzbrille,
Handschuhe und Schutzkleidung), wie sie in der vom Lösungsmittellieferanten
mitgelieferten Gebrauchsanweisung oder im Sicherheitsdatenblatt beschrieben ist.
Dies gilt insbesondere für giftige oder gefährliche Lösungsmittel.
Reinigen der Lösungsmittel-Ansaugfilter
• Nehmen Sie den verstopften Filter vom Flaschenaufsatz und legen Sie ihn
für eine Stunde in ein Becherglas mit konzentrierter (35-prozentiger) Salpetersäure.
• Spülen Sie den Filter gründlich mit HPLC-Wasser, um jeden Rest der Salpetersäure zu entfernen, da diese Kapillarsäulen beschädigt.
• Bauen Sie den Filter wieder ein.
HINWEIS
Betreiben Sie das System niemals ohne installierte Lösungsmittelfilter.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
75
5
Optimierung der Pumpenleistung
Nutzung eines Vakuumentgasers
Nutzung eines Vakuumentgasers
Für die binäre Pumpe SL ist eine Entgasung nicht unbedingt erforderlich. Für
folgende Anwendungen ist ein Vakuumentgaser allerdings obligatorisch:
• Ihr Detektor wird im höchsten Empfindlichkeitsbereich im unteren UV-Wellenlängenbereich eingesetzt.
• Ihre Analysenanwendung stellt höchste Anforderungen an die Genauigkeit
der Probenaufgabe.
• Ihre Analysenanwendung erfordert die höchste Reproduzierbarkeit für die
Retentionszeiten (bei Flussraten unter 0,5 ml/min).
• Die binäre Pumpe SL wird ohne Dämpfer und Mischer verwendet.
Bedienhinweise für den Vakuumentgaser
Der Vakuumentgaser muss vor dem Start eines Analysenlaufs gespült werden,
wenn Sie den Vakuumentgaser erstmalig verwenden, der Vakuumentgaser längere Zeit (zum Beispiel über Nacht) ausgeschaltet war oder wenn die Unterdruckkammern des Vakuumentgasers leer sind. In der Regel wird gespült,
indem man bei einer hohen Durchflussrate (3-5 ml/min) pumpt. Alternativ
kann das Lösungsmittel mit Hilfe einer Spritze durch den (leeren) Entgaser
geleitet werden, wenn die Pumpe das Lösungsmittel nicht selbst ansaugt. Weitere Informationen finden Sie unter “Anfangsspülung” auf Seite 52.
Weitere Informationen finden Sie im Handbuch für den Agilent MikroVakuumentgaser Serie 1200.
76
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Optimierung der Pumpenleistung
Nutzung der aktiven Kolbenhinterspülung
5
Nutzung der aktiven Kolbenhinterspülung
Konzentrierte Pufferlösungen verringern die Lebensdauer von Kolben und
Dichtungen der binären Pumpe SL. Die aktive Kolbenhinterspülung erhöht die
Lebensdauer der Dichtungen durch das Spülen der Niederdruckseite der Dichtungen mit einer Spülflüssigkeit.
Die Nutzung der Kolbenhinterspülung wird bei regelmäßigem Einsatz von Pufferlösungen mit 0,1 Molar oder höher bei der binären Pumpe empfohlen.
Die aktive Kolbenhinterspülung kann mit der Bestellnummer G1312-68712
bestellt werden.
Die Geräteoption zur Kolbenhinterspülung beinhaltet eine Schlauchpumpe,
sekundäre Dichtungen, Dichtungen, Dichtungshalter und Leitungen für beide
Pumpenköpfe. Eine Flasche mit einem Gemisch aus Wasser/Isopropanol
(90/10 %Vol.) wird in die Lösungsmittelbox gestellt und unter Beachtung der
Beschreibung im Kit zur aktiven Kolbenhinterspülung an die Schlauchpumpe
angeschlossen.
Setzen Sie als Waschflüssigkeit eine Mischung aus 90 % HPLC-Wasser und 10 %
Isopropanol ein. Diese Mischung verhindert ein Bakterienwachstum in der
Waschflasche und verringert die Oberflächenspannung des Wassers.
Die Bedienung der Schlauchpumpe kann über das Datensystem oder den
Instant Pilot gesteuert werden.
HINWEIS
Im Lieferumfang der binären Pumpe SL sind vorinstallierte Aufnahmeringe enthalten, die
zur Kolbenhinterspülung eingesetzt werden können. Wenn der Anwender eine
Kolbenhinterspülung durchführen möchte, wird empfohlen, die sekundären Dichtungen
und Dichtungen durch neue auszutauschen, um die Festigkeit des Systems zu
gewährleisten.
Weitere Informationen zur Installation der Kolbenhinterspülung finden Sie im
Servicehandbuch unter „Installation der aktiven Kolbenhinterspülung“.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
77
5
Optimierung der Pumpenleistung
Einsatz alternativer Dichtungen
Einsatz alternativer Dichtungen
Die in der binären Pumpe SL eingebauten Standarddichtungen können für die
meisten Anwendungen eingesetzt werden. Normalphasenanwendungen (z. B.
Hexan) sind jedoch nicht mit den Standarddichtungen kompatibel. Sie verursachen einen sehr hohen Abrieb und verkürzen die Lebensdauer der Dichtungen erheblich.
Für die Verwendung mit Normalphasenanwendungen sind spezielle Kolbendichtungen aus Polyethylen (gelb), Bestellnummer 0905-1420 (2 St./Packung)
erhältlich. Diese Dichtungen weisen im Vergleich mit den Standarddichtungen
einen geringeren Abrieb auf.
WARNUNG
Die Inbetriebnahme der Dichtungen verursacht Probleme bei den
Normalphasendichtungen (gelb).
Diese werden bei dem Verfahren zerstört.
➔ Wenden Sie das Verfahren zur Inbetriebnahme der Dichtungen NICHT für
Normalphasendichtungen an.
1 Entfernen Sie die Standarddichtungen vom Pumpenkopf (“Austausch der
Pumpendichtungen” auf Seite 124).
2 Installieren Sie Normalphasendichtungen.
HINWEIS
78
Dichtungen aus Polyethylen haben einen begrenzten Druckbereich von 0 bis 200 bar.
Drücke von mehr als 200 bar führen zu einer erheblichen Verringerung der Lebensdauer.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Optimierung der Pumpenleistung
Verwendung des Mischers für geringes Volumen
5
Verwendung des Mischers für geringes Volumen
Der Mischer für geringes Volumen ist für den Betrieb mit dem Rapid Resolution LC-System in der Betriebsart für geringes Totvolumen konzipiert. Diese
Konfiguration wird in der Regel für Säulen mit einem Innendurchmesser von
2,1 mm und einer Partikelgröße von 1,8 µm verwendet, wobei der Schwerpunkt auf dem Signal/Rausch-Verhältnis liegt. Der Mischer für geringes Volumen hilft beim Mischen von Gradienten mit einer geringen Konzentration an
organischen Lösungsmitteln, die Rauschen auf der Basislinie verursachen
können. Sie können den maximalen Nutzen aus dem Mischer ziehen, wenn der
Mischer in Verbindung mit FW-Version A.06.06 oder höher genutzt wird.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
79
5
Optimierung der Pumpenleistung
Ausbauen des Dämpfers und des Mischers
Ausbauen des Dämpfers und des Mischers
Die binäre Pumpe SL ist mit einem Druckschwankungsdämpfer und einem
statischen Mischer ausgestattet. Das Gesamt-Totvolumen der Pumpe beträgt
600–800 µl (je nach Systemdruck). Der Mischer hat ein Volumen von 400 µl.
Wenn für Analysen das geringstmögliche Totvolumen erforderlich ist (z. B.
schnelle Gradientenmethoden oder Gradientenanwendungen mit niedrigen
Durchflussraten), können Dämpfer und Mischer umgangen werden.
HiVcYVgY`dc[^\jgVi^dc
@dc[^\jgVi^dc[“g\Zg^c\ZhIdikdajbZc
Abbildung 21 Änderungen des Flüssigkeitswegs der binären Pumpe SL
80
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
5
Optimierung der Pumpenleistung
Ausbauen des Dämpfers und des Mischers
Versetzen Sie die binäre Pumpe SL in die Betriebsart für geringes
Totvolumen.
Die binäre Pumpe SL wird in der Standardkonfiguration ausgeliefert (Dämpfer
und Mischer angeschlossen). In diesem Abschnitt erfahren Sie, wie der Dämpfer und der Mischer umgangen werden und die Pumpe in die Betriebsart für
geringes Totvolumen versetzt werden kann.
Konfigurationen, in denen nur der Dämpfer oder der Mischer vom System
getrennt ist, während die andere Komponente verwendet wird, wird von Agilent Technologies nicht unterstützt.
Erforderliche
Werkzeuge
Gabelschlüssel, 1/4–5/16", Bestellnummer 8710-0510
Gabelschlüssel, 14 mm, Bestellnummer 8710-1924
Inbusschlüssel offen, 1/4", Bestellnummer 5023-0240
Vorbereitungen
Spülen Sie das System (mit Wasser, falls Pufferlösungen eingesetzt wurden, andernfalls mit
Isopropanol).
Schalten Sie den Eluentenfluss ab.
1 Nehmen Sie die Frontplatte ab, indem Sie die
2 Entfernen Sie mit dem 1/4"-Inbusschlüssel die
Schnappverschlüsse an beiden Gehäuseseiten drücken.
Verschraubung B von Anschluss 2 des Drucksensors.
7
'
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
6
&
81
5
Optimierung der Pumpenleistung
Ausbauen des Dämpfers und des Mischers
3 Klappen Sie das Kapillarende B zur Seite. Es bleibt nicht
verbunden. Trennen Sie Verschraubung A vom Auslass 1
des Mischers.
6
7
'
82
4 Schließen Sie Verschraubung A am Anschluss 2 des
Drucksensors an. Verschließen Sie Anschluss 1 des
Mischers mit einem Blindstopfen aus Plastik.
6
7
&
'
&
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
5
Optimierung der Pumpenleistung
Optimierung der Einstellungen für die Kompressibilitätskompensation
Optimierung der Einstellungen für die
Kompressibilitätskompensation
Wenn ein Lösungsmittel bei Umgebungsdruck dosiert wird und auf einen
höheren Druck komprimiert wird, nimmt das Volumen ab. Dieser Effekt wird
als Lösungsmittelkompressibilität bezeichnet. Die Lösungsmittelkompressibilität ist eine nicht lineare Funktion von Druck und Temperatur. Diese Funktion
ist von Lösungsmittel zu Lösungsmittel unterschiedlich.
Damit der gewünschte Fluss bei allen Drücken präzise bereitgestellt werden
kann, verwenden Agilent Pumpen eine Kompressibilitätskompensation. In der
Regel wird für das Lösungsmittel im gesamten Druckbereich der Pumpe ein
durchschnittlicher Kompressibilitätswert verwendet.
In der binären Pumpe SL (G1312B) wird ein neues Konzept für die Kompressibilitätskompensation eingeführt. Die Kompressibilität eines Lösungsmittels
wird bei unterschiedlichen Drücken zwischen 0 und 600 bar ermittelt. Die
Pumpe verwendet die ermittelte nicht lineare Funktion zur Auswahl des richtigen Kompressibilitätswerts für den tatsächlichen Pumpendruck. Die Kompressibilitätsdaten für die am häufigsten verwendeten Lösungsmittel liegen
bereits in der Firmware der Pumpe vor.
Der Kompensationsalgorithmus ist so leistungsfähig, dass der Dämpfer und
der Mischer bei einer niedrigen Durchflussrate aus dem Flüssigkeitsweg der
Pumpe entfernt werden können. Schwankungen im Druck und in der Zusammensetzung verbleiben dennoch auf niedrigem Niveau.
Aufgrund der Kompatibilität von Methoden ist auch die ältere Kompressibilitätskompensation noch verfügbar.
Kalibrierung der Lösungsmittelkompressibilität
Nicht aufgeführte oder vorgemischte Lösungsmittel können mit Hilfe der
Funktion zur Kalibrierung der Lösungsmittelkompressibilität kalibriert werden. Eine ausführliche Beschreibung finden Sie in “Lösungsmittelkalibrierung
der binären Pumpe SL” auf Seite 103.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
83
5
Optimierung der Pumpenleistung
Optimierung der Einstellungen für die Kompressibilitätskompensation
Optimierung von älteren Kompressibilitätseinstellungen
Die Standardeinstellungen für die Kompressibilitätskompensation sind
50 × 10-6 /bar (für die meisten wässrigen Lösungen am besten geeignet) für
den Pumpenkopf A und 115 × 10-6 /bar (passend für organische Lösungsmittel) für Pumpenkopf B. Diese Einstellungen stellen einen Mittelwert für wässrige Lösungen (A-Seite) und organische Lösungen (B-Seite) dar. Es empfiehlt
sich deshalb, das wässrige Lösungsmittel immer am Pumpenkanal A und das
organische Lösungsmittel am Pumpenkanal B anzuschließen. Unter normalen
Betriebsbedingungen reduziert die Standardeinstellung die Druckschwankung
auf unter 2 % des Systemdrucks, was für die meisten Anwendungen ausreicht.
Falls die Kompressibilitätswerte der verwendeten Lösungsmittel von den
Standardeinstellungen abweichen, sind die Kompressibilitätswerte entsprechend zu ändern. Die Kompressibilitätseinstellungen können durch Verwendung der Werte für verschiedene, unter Tabelle 9 auf Seite 85 beschriebene
Lösungsmittel optimiert werden. Falls das genutzte Lösungsmittel nicht in der
Tabelle mit den Kompressibilitätswerten aufgeführt ist, wenn vorgemischte
Lösungsmittel eingesetzt werden oder die Standardeinstellungen nicht ausreichend gut sind, können Sie die Kompressibilität mit folgendem Verfahren optimal einstellen:
1 Starten Sie Kanal A der binären Pumpe SL mit der benötigten Flussrate.
2 Vor dem Start des Optimierungsverfahrens muss sich ein stabiler Fluss einstellen. Setzen Sie nur entgaste Eluenten ein. Stellen Sie mit Hilfe des in
“Dichtigkeitstest, Beschreibung” auf Seite 96 beschriebenen Drucktests die
Dichtigkeit des Systems sicher.
3 Ihre Pumpe muss an eine ChemStation oder einen Instant Pilot angeschlossen sein, um die Druck- und die prozentualen Schwankungen mit einem dieser Geräte zu überwachen. Verbinden Sie andernfalls den Druckausgang
der isokratischen Pumpe über ein Signalkabel mit einem Aufzeichnungsgerät (z. B. 339X Integrator) und stellen Sie die folgenden Parameter ein:
Zero 50 % Att 2^3 Vorschubgeschwindigkeit 10 cm/min
4 Starten Sie das Aufzeichnungsgerät im Plot-Modus.
5 Starten Sie mit einem Kompressibilitätswert von 10 × 10-6 /bar und erhöhen Sie den Wert in Einheiten von 10. Führen Sie am Integrator, falls erforderlich, einen Nullabgleich (Rezero) durch. Die Einstellung des
Kompressibilitätsausgleichs, welche die geringsten Druckschwankungen
erzeugt, ist der optimale Wert für Ihre Lösungsmittelzusammensetzung.
6 Wiederholen Sie Schritt 1 bis Schritt 5 für den Kanal B der binären Pumpe
SL.
84
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Optimierung der Pumpenleistung
Optimierung der Einstellungen für die Kompressibilitätskompensation
5
Tabelle 9 Kompressibilität von Lösungsmitteln
Lösungsmittel, rein
Kompressibilität (10-6/bar)
Aceton
126
Acetonitril
115
Benzol
95
Tetrachlorkohlenstoff
110
Chloroform
100
Cyclohexan
118
Ethanol
114
Ethylacetat
104
Heptan
120
Hexan
150
Isobutanol
100
Isopropanol
100
Methanol
120
1-Propanol
100
Toluol
87
Wasser
46
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
85
5
86
Optimierung der Pumpenleistung
Optimierung der Einstellungen für die Kompressibilitätskompensation
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
6
Fehlerbehebung und Diagnose
Überblick über die Anzeigen und Testfunktionen der Pumpe
Statusanzeigen 90
Stromversorgungsanzeige
Statusanzeige 91
Benutzerschnittstellen
88
90
92
Agilent Lab Advisor Software
93
Überblick über die Funktionen zur Fehlerbehebung und zur Diagnose
Agilent Technologies
87
6
Fehlerbehebung und Diagnose
Überblick über die Anzeigen und Testfunktionen der Pumpe
Überblick über die Anzeigen und Testfunktionen der Pumpe
Statusanzeigen
Die Pumpe besitzt zwei Statusanzeigen, die den Betriebszustand (Vorbereitung, Analyse und Fehlerstatus) des Moduls wiedergeben. Die Statusanzeigen
bieten einen schnellen Überblick über den Betriebszustand der Pumpe (siehe
“Statusanzeige” auf Seite 91).
Fehlermeldungen
Im Falle einer elektronischen, mechanischen oder hydraulischen Fehlfunktion
gibt die binäre Pumpe SL über die Benutzeroberfläche eine Fehlermeldung
aus. Zu jeder Fehlermeldung finden Sie eine kurze Beschreibung des Fehlers,
eine Aufzählung möglicher Ursachen und eine Liste empfohlener Maßnahmen
zur Fehlerbeseitigung (siehe Servicehandbuch).
Testfunktionen
Zur Fehlerbehebung und Betriebsprüfung nach dem Austausch interner Komponenten stehen umfangreiche Testfunktionen zur Verfügung (siehe “Tests
und Kalibrierfunktionen” auf Seite 95).
Kompressibilitätskalibrierung
Die Lösungsmittelkompressibilität ist eine Funktion von Lösungsmittelart und
Druck. Zur Optimierung der Flussgenauigkeit und der Druckschwankungen
muss die Kompressibilität des Lösungsmittels berücksichtigt werden. Die
Firmware der binären Pumpe SL umfasst Kompressibilitätsparameter für die
am häufigsten verwendeten Lösungsmittel. Für nicht gelistete Lösungsmittel
können mit Hilfe der Kompressibilitätskalibrierfunktion Kompressibilitätsdaten generiert werden (siehe “Lösungsmittelkalibrierung der binären Pumpe
SL” auf Seite 103). Die Kompressibilitätsdaten werden in einer XML-Datei
gespeichert und können auf andere G1312B Pumpen übertragen werden.
88
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Fehlerbehebung und Diagnose
Überblick über die Anzeigen und Testfunktionen der Pumpe
6
Kalibrierung der Elastizität
Verschiedene Teile im Flüssigkeitsweg der binären Pumpe SL verfügen über
eine bestimmte Elastizität, die der Kompensation bedarf, um die geringstmöglichen Schwankungen im Druck, im Fluss und in der Zusammensetzung zu
erzielen. Führen Sie hierzu nach einer Wartung sowie nach umfangreicheren
Reparaturen eine Elastizitätskalibrierung aus. Erläuterungen finden Sie im
Servicehandbuch
Diagnosesignale
Die Pumpe hat mehrere Signale (Druck, Spannungen und Kolbenbewegung),
die zur Diagnose von Druckstabilität, Zusammensetzung und Flussproblemen
dienen (siehe “Diagnosesignale” auf Seite 105).
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
89
6
Fehlerbehebung und Diagnose
Statusanzeigen
Statusanzeigen
An der Vorderseite der binären Pumpe SL befinden sich zwei Statusanzeigen.
Die Anzeige links unten informiert über die Stromversorgung, die Anzeige
rechts oben über den Betriebszustand.
Stromversorgungsanzeige
HiVijhVcoZ^\Z
CZiohX]VaiZg
HZg^ZccjbbZg
Die Stromversorgungsanzeige ist Teil des Hauptnetzschalters. Bei grün leuchtender Anzeige ist der Netzstrom eingeschaltet.
90
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Fehlerbehebung und Diagnose
Statusanzeigen
6
Statusanzeige
Die Statusanzeige der Pumpe steht für folgende vier mögliche Gerätezustände:
• Wenn die Statusanzeige AUS ist und der Netzschalter leuchtet, befindet sich
die Pumpe in der Vorlaufphase und ist bereit, eine Analyse zu beginnen.
• Eine grün leuchtende Statusanzeige besagt, dass die Pumpe gerade einen
Analysenlauf durchführt (Analysenmodus).
• Eine gelbe Anzeige zeigt, dass das Gerät nicht betriebsbereit ist. Die Pumpe
wartet in diesem Zustand darauf, dass eine bestimmte Betriebsbedingung
erreicht bzw. beendet wird, z. B. direkt nach der Änderung eines Parametersollwertes oder während der Initialisierung.
• Ein Fehlerzustand wird durch eine rote Anzeigenleuchte dargestellt. Eine
solche Fehlermeldung bedeutet, dass die Pumpe ein internes Problem
erkannt hat, welches den korrekten Betrieb der Pumpe beeinträchtigt. Normalerweise erfordert dieser Zustand ein Eingreifen seitens des Anwenders
(z. B. bei Leckagen oder defekten internen Komponenten). Bei Auftreten
einer Fehlerbedingung wird die Analyse immer unterbrochen.
• Eine rot blinkende Anzeige signalisiert, dass sich das Modul im residenten
Modus befindet (z. B. während eines Updates der Hauptfirmware).
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
91
6
Fehlerbehebung und Diagnose
Benutzerschnittstellen
Benutzerschnittstellen
Die Verfügbarkeit von Tests ist abhängig von der Benutzerschnittstelle. Einige
Beschreibungen finden Sie nur im Wartungshandbuch.
HINWEIS
92
Gerätetest
ChemStation
Instant Pilot
G4208A
Agilent
LC-Diagnose-Software
Drucktest
Nein
Ja
Ja
Pumpentest
Nein
Nein
Ja
Kalibrierung der
Lösungsmittelkompressibilität
Nein
Nein
Ja
Kalibrierung der
Pumpenelastizität
Nein
Nein
Ja
Das Agilent Steuermodul (G1323B) kann nicht in Verbindung mit der G1312B Pumpe
verwendet werden!
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Fehlerbehebung und Diagnose
Agilent Lab Advisor Software
6
Agilent Lab Advisor Software
Die Agilent Lab Advisor Software ist ein eigenständiges Produkt, das mit oder
ohne Datensystem verwendet werden kann. Die Agilent Lab Advisor Software
hilft Laboren bei der Verwaltung hochqualitativer chromatographischer
Ergebnisse und kann ein einzelnes Agilent LC- oder alle konfigurierten Agilent
GC- und LC-Systeme im Labor-Intranet in Echtzeit überwachen.
Die Agilent Lab Advisor Software bietet Diagnosefunktionen für alle Agilent
HPLC-Module der Serie 1200. Dazu gehören Diagnosefunktionen, Kalibriervorgänge und Wartungsvorgänge für alle Wartungsvorgänge.
Der Benutzer kann mit der Agilent Lab Advisor Software auch den Status der
LC-Geräte überwachen. Die Wartungsvorwarnfunktion Early Maintenance
Feedback (EMF) erinnert an fällige Wartungen. Zusätzlich kann der Anwender
einen Statusbericht für jedes einzelne LC-Gerät erstellen. Die Test- und Diagnosefunktionen der Agilent Lab Advisor Software können von den Beschreibungen in diesem Handbuch abweichen. Detaillierte Informationen finden Sie
in den Hilfedateien der Agilent Lab Advisor Software.
Dies Handbuch enthält Listen mit den Namen der Fehlermeldungen, der
Nicht-Bereit-Meldungen und anderer allgemeiner Meldungen.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
93
6
94
Fehlerbehebung und Diagnose
Agilent Lab Advisor Software
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
7
Tests und Kalibrierfunktionen
Dichtigkeitstest, Beschreibung 96
Durchführung des Drucktests 98
Auswertung der Ergebnisse 99
Pumpentest 101
Durchführung des Pumpentests 102
Auswertung der Ergebnisse 102
Lösungsmittelkalibrierung der binären Pumpe SL
Durchführung der Kalibrierung der
Lösungsmittelkompressibilität 104
103
Dieses Kapitel enthält alle Testfunktionen der binären Pumpe SL.
Agilent Technologies
95
7
Tests und Kalibrierfunktionen
Dichtigkeitstest, Beschreibung
Dichtigkeitstest, Beschreibung
Beschreibung
Der Drucktest ist ein schneller, geräteinterner Test und dient zum Nachweis
von Leckagen im System. Der Test besteht in der Überwachung des Flussprofils, während die Pumpe gegen einen Blindstopfen fördert. Auf diese Weise
ergibt sich die Leckagerate des Moduls, die zum Nachweis von Leckagen im
System zwischen den Auslasskugelventilen der Pumpe und dem Blindstopfen
dient.
HINWEIS
VORSICHT
Der Blindstopfen kann an einer beliebigen Stelle zwischen dem Spülventil der Pumpe und
dem Detektoreingang positioniert werden, um den gewünschten Teil des Systems zu
testen.
Der Blindstopfen wurde nicht am Auslass der Flusszelle angebracht
Der angewendete Druck kann dauerhafte Leckagen verursachen oder zu einem Platzen
der Durchflusszelle führen.
➔ Die Durchflusszelle darf niemals Teil des Drucktests sein.
Schritt 1
Der Test beginnt mit der Initialisierung der beiden Pumpenköpfe. Nach der
Initialisierung startet die Pumpe die Komprimierungsphase und die erforderliche Durchflussrate wird fortwährend überwacht und angepasst. Die Pumpe
setzt den Pumpvorgang fort, bis ein Systemdruck von etwa 600 bar erreicht ist.
Schritt 2
Wenn im System ein Druck von 600 bar erreicht wird, pumpt die Pumpe weiterhin bei einer Durchflussrate, mit der der Druck konstant bleibt. Der für
einen konstanten Druck erforderliche Fluss wird direkt auf die Leckagerate
übertragen.
96
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
7
Tests und Kalibrierfunktionen
Dichtigkeitstest, Beschreibung
Einbau des Blindstopfens
Um das gesamte System auf Druckfestigkeit zu prüfen, sollte der Auslass des
Säulenofens (oder der Auslass des letzten Moduls vor dem Detektor) mit
einem Blindstopfen verschlossen werden.
Wenn Sie vermuten, dass eine bestimmte Komponente des Systems undicht
ist, setzen Sie den Blindstopfen direkt vor der verdächtigen Komponente ein
und führen Sie den Drucktest erneut aus. Ein Bestehen des Tests bedeutet,
dass die defekte Komponente hinter dem Blindstopfen angeordnet ist. Bestätigen Sie die Diagnose, indem Sie den Blindstopfen direkt hinter der verdächtigen Komponente einsetzen. Die Diagnose ist abgesichert, wenn der Test nicht
bestanden wird.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
97
7
Tests und Kalibrierfunktionen
Dichtigkeitstest, Beschreibung
Durchführung des Drucktests
Durchführung des Tests über die Agilent LC Diagnose-Software
Wann erforderlich
Dieser Test wird angewendet, wenn kleine Leckagen vermutet werden, nach der Instandsetzung von
Komponenten im Flüssigkeitsweg, wie z. B. Pumpen- und Injektordichtung, und um die
Druckfestigkeit bis 600 bar sicherzustellen.
Erforderliche
Werkzeuge
•
•
Vorbereitungen
Stellen Sie zwei Flaschen mit HPLC-Wasser in die Kanäle A und B (bzw. A1 und B1, wenn die Pumpe
mit einem Lösungsmittelauswahlventil ausgestattet ist).
HINWEIS
Gabelschlüssel, 1/4-5/16", z. B. Bestellnummer 8710-0510
Blindstopfen, 1/16", Bestellnummer 01080-83202
Stellen Sie unbedingt sicher, dass alle zu testenden Teile des Flüssigkeitswegs gründlich
mit Wasser gespült werden, bevor das System unter Druck gesetzt wird. Spuren anderer
Lösungsmittel oder kleinste Luftblasen im Flüssigkeitsweg führen dazu, dass der Test
fehlschlägt.
1 Wählen Sie im Auswahlmenü „Pressure Test“ (Drucktest) aus.
2 Starten Sie den Test und folgen Sie den Anweisungen.
HINWEIS
98
Lassen Sie nach Ende des Tests den Druck ab, indem Sie das Spülventil öffnen. Andernfalls
generiert die Pumpe möglicherweise einen Fehler wegen Überdruck.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Tests und Kalibrierfunktionen
Dichtigkeitstest, Beschreibung
7
Auswertung der Ergebnisse
Die Summe aller Leckagen zwischen der Pumpe und dem Blindstopfen ergibt
die Gesamt-Leckagerate. Beachten Sie, dass kleinste Leckagen mit diesem Test
erfasst werden, ohne dass austretende Flüssigkeit direkt gesehen werden
kann.
HINWEIS
Beachten Sie den Unterschied zwischen einem Error (Fehler) und einem Failure (Nicht
bestanden) des Tests. Ein Error (Fehler) wird durch den unerwarteten Abbruch eines
laufenden Tests verursacht. Die Angabe Failure (Nicht bestanden) zeigt an, dass die
Testergebnisse nicht innerhalb der festgelegten Werte lagen.
Falls der Drucktest nicht bestanden wird:
• Stellen Sie sicher, dass alle Verschraubungen zwischen Pumpe und Blindstopfen festgezogen sind. Wiederholen Sie den Drucktest.
HINWEIS
In vielen Fällen ist nur ein durch überfestes Anbringen beschädigter Blindstopfen die
Fehlerquelle im Test. Überprüfen Sie daher den Blindstopfen auf guten Zustand und
korrekten Sitz, bevor Sie nach anderen möglichen Fehlerquellen suchen.
• Wenn der Test erneut fehlschlägt, setzen Sie einen Blindstopfen in den Auslass des vorherigen Moduls in dem Geräteturm ein (z. B. automatischer Probengeber, Anschluss 6 des Injektionsventils) und wiederholen Sie den
Drucktest. Schliessen Sie nacheinander alle Module aus, um die Leckage
näher zu lokalisieren.
• Falls sich die Pumpe als Quelle der Leckagen herausstellt, führen Sie den
Pumpentest durch, um die defekte Pumpenkomponente zu identifizieren.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
99
7
Tests und Kalibrierfunktionen
Dichtigkeitstest, Beschreibung
Mögliche Ursachen des Versagens im Drucktest
Nach Identifizierung und Behebung der Leckage ist der Drucktest zu wiederholen, um sicherzustellen, dass das System nun druckfest und dicht ist.
Tabelle 10 Mögliche Ursache (Pumpe)
Mögliche Ursache (Pumpe)
Abhilfe
Spülventil offen.
Schließen Sie das Spülventil.
Lockere oder undichte Verschraubung.
Ziehen Sie die Verschraubung fest oder
tauschen Sie die Kapillare aus.
Beschädigte Pumpendichtung oder Kolben.
Führen Sie den Pumpentest durch, um die
defekte Komponente zu identifizieren.
Lockeres Spülventil.
Ziehen Sie die Verschraubung am Spülventil
(14-mm-Schlüssel) fest .
Tabelle 11 Mögliche Ursache (automatischer Probengeber)
Mögliche Ursache (automatischer
Probengeber)
Abhilfe
Lockere oder undichte Verschraubung.
Ziehen Sie die Verschraubung fest oder
tauschen Sie die Kapillare aus.
Rotordichtung (Injektionsventil)
Tauschen Sie die Rotordichtung aus.
Messdichtung oder Kolben beschädigt
Tauschen Sie die Messdichtung aus. Überprüfen
Sie den Kolben auf Kratzer. Tauschen Sie den
Kolben ggf. aus.
Nadelsitz
Tauschen Sie den Nadelsitz aus.
Tabelle 12 Mögliche Ursache (Säulenraum)
100
Mögliche Ursache (Säulenraum)
Abhilfe
Lockere oder undichte Verschraubung.
Ziehen Sie die Verschraubung fest oder
tauschen Sie die Kapillare aus.
Rotordichtung (Säulenschaltventil).
Tauschen Sie die Rotordichtung aus.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Tests und Kalibrierfunktionen
Pumpentest
7
Pumpentest
Beschreibung
Der Pumpentest ist eine schnelle und präzise Methode zur Überprüfung des
ordnungsgemäßen hydraulischen Betriebs der binären Pumpe SL. Probleme,
die auf defekte Ventile, Dichtungen oder Kolben zurückzuführen sind, können
diagnostiziert werden, wodurch in der Regel das defekte Teil identifiziert wird.
Schritt 1
Das System enthält in beiden Kanälen Wasser und am Auslass der Pumpe ist
eine Widerstandskapillare angebracht. Pumpenkopf A fördert 1 ml/min. Der
Druckmesswert wird überwacht und mit dem Diagramm der Kolbenbewegung
überlagert. Das Druckmuster und die Steigung des Druckmesswerts werden
für die Förderhübe beider Kolben ausgewertet.
Schritt 2
Das in Schritt 1 dargelegte Verfahren wird für Pumpenkopf B wiederholt.
Schritt 3
Die Daten aus Schritt 1 und 2 werden ausgewertet. Wenn der Test fehlschlägt,
wird das defekte Teil angegeben.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
101
7
Tests und Kalibrierfunktionen
Pumpentest
Durchführung des Pumpentests
Durchführung des Tests über die Agilent LC Diagnose-Software
Wann erforderlich
Der Test dient zum fehlerfreien Betrieb der binären Pumpe SL nach Reparaturen oder falls der
Drucktest (siehe “Dichtigkeitstest, Beschreibung” auf Seite 96) ergeben hat, dass ein Problem mit
der Pumpe besteht.
Erforderliche
Werkzeuge
•
•
Vorbereitungen
Stellen Sie zwei Flaschen mit HPLC-Wasser in die Kanäle A und B (bzw. A1 und B1, wenn die Pumpe
mit einem Lösungsmittelauswahlventil ausgestattet ist).
HINWEIS
Gabelschlüssel, 1/4-5/16", z. B. Bestellnummer 8710-0510
Widerstandskapillare, Bestellnummer G1312-67500
Spülen Sie die Pumpe sehr gründlich mit Wasser, bevor Sie den Test starten. Spuren
anderer Lösungsmittel oder kleinste Luftblasen im Flüssigkeitsweg führen dazu, dass der
Test verfälschte Ergebnisse liefert.
1 Wählen Sie im Auswahlmenü „Pump Test“ (Pumpentest) aus.
2 Starten Sie den Test und folgen Sie den Anweisungen.
HINWEIS
Lassen Sie nach Ende des Tests den Druck ab, indem Sie das Spülventil öffnen. Andernfalls
generiert die Pumpe möglicherweise einen Fehler wegen Überdruck.
Auswertung der Ergebnisse
Weitere Informationen finden Sie in der Hilfedatei der Agilent LC Diagnose-Software.
102
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Tests und Kalibrierfunktionen
Lösungsmittelkalibrierung der binären Pumpe SL
7
Lösungsmittelkalibrierung der binären Pumpe SL
Beschreibung
Alle Lösungsmittel und Lösungsmittelgemische verfügen bei unterschiedlichen Drücken über eine spezifische Kompressibilität. Um im gesamten Bereich
des Betriebsdrucks einen genauen Fluss mit minimalen Schwankungen im
Druck und in der Lösungsmittelzusammensetzung zu erzielen, muss die binäre
Pumpe SL die Kompressibilität der verwendeten Lösungsmittel genau kompensieren.
Die binäre Pumpe SL verfügt für die meisten Lösungsmittel und Lösungsmittelgemische über vordefinierte Kompressibilitätsparameter. Wenn ein Lösungsmittel nicht in der Liste der vorkalibrierten Lösungsmittel aufgeführt ist,
können die entsprechenden Kompressibilitätsdaten mit Hilfe der Kalibrierung
der Lösungsmittelkompressibilität generiert werden.
Technischer Hintergrund
Die Kalibrierung der Lösungsmittelkompressibilität basiert auf einer genauen
Elastizitätskalibrierung der Pumpe. Wenn eine exakte Elastizitätskalibrierung
gegeben ist, wird die Pumpe in die Betriebsart zur Drucksteuerung geschaltet.
Eine Widerstandskapillare wird an das Auslassventil angeschlossen. Durch
die Variierung der Durchflussrate hält die Pumpe einen bestimmten Druck bei.
Die Pumpe optimiert den Kompressibilitätswert des Lösungsmittels so lange,
bis der kleinstmögliche Wert für die Schwankungen der Pumpe erreicht ist.
Die Pumpe steigert die Durchflussrate und passt den Druck an den nächsten
Kalibrierungsschritt an, in dem die Schwankungen der Pumpe weiterhin minimiert werden. Dieser Vorgang wird so lange wiederholt, bis für den gesamten
Druckbereich der Pumpe Daten für die Lösungsmittelkompressibilität verfügbar sind.
Der Datensatz mit den Kompressibilitätswerten dieses Lösungsmittels wird in
einer XML-Datei unter „C:\Dokumente und Einstellungen\<Benutzername>\
Anwendungsdaten\Agilent Technologies\Agilent Lab Advisor\2.02.0.0\data\“
gespeichert. Er kann über das Kontrolldatensystem an andere G1312B Pumpen weitergegeben werden.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
103
7
Tests und Kalibrierfunktionen
Lösungsmittelkalibrierung der binären Pumpe SL
Durchführung der Kalibrierung der Lösungsmittelkompressibilität
Durchführung der Kalibrierung der Lösungsmittelkompressibilität über die
Agilent LC Diagnose-Software
Wann erforderlich
Wenn ein Lösungsmittel nicht in der Liste der vorkalibrierten Lösungsmittel aufgeführt ist, kann man
mit Hilfe der Kalibrierung der Lösungsmittelkompressibilität entsprechende Kompressibilitätsdaten
generieren.
Erforderliche
Werkzeuge
•
•
Vorbereitungen
Stellen Sie eine Flasche mit dem zu kalibrierenden Lösungsmittel in Kanal A (bzw. A1, falls ein
Lösungsmittelauswahlventil installiert ist).
VORSICHT
Gabelschlüssel, 1/4-5/16", z. B. Bestellnummer 8710-0510
Widerstandskapillare, Bestellnummer G1312-67500
Vermeiden Sie eine ungenaue Kalibrierung der Pumpenelastizität.
Dies würde ungültige und nicht übertragbare Daten für die
Lösungsmittelkompressibilität zur Folge haben.
➔ Führen Sie eine genaue Kalibrierung der Pumpenelastizität durch.
HINWEIS
Spülen Sie die Pumpe sehr gründlich mit dem zu kalibrierenden Lösungsmittel, bevor Sie
den Test starten. Jede Spur eines anderen Lösungsmittels oder die kleinste Luftblase im
Flüssigkeitsweg lassen die Kalibrierung definitiv fehlschlagen!
1 Wählen Sie im Auswahlmenü das Lösungsmittel aus.
2 Starten Sie den Test und folgen Sie den Anweisungen.
HINWEIS
104
Lassen Sie nach Ende des Tests den Druck ab, indem Sie das Spülventil öffnen. Andernfalls
generiert die Pumpe möglicherweise einen Fehler wegen Überdruck.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
8
Diagnosesignale
Analoger Druckausgang
Beschreibung 106
106
Diagnosesignale in der ChemStation-Software
Direkt zugängliche Signale 107
Versteckte Signale 107
107
Frühwarnsystem für fällige Wartungen (EMF, Early Maintenance
Feedback) 108
EMF-Zähler 109
Verwendung der EMF-Zähler 109
In diesem Kapitel werden alle Diagnosesignale und Zähler der binären Pumpe
SL erläutert.
Agilent Technologies
105
8
Diagnosesignale
Analoger Druckausgang
Analoger Druckausgang
Beschreibung
Über einen BNC-Stecker auf der Rückseite der binären Pumpe SL kann der
Wert des Drucksensors als Analogwert mit einer Auflösung von 1,33 mV/bar
gemessen werden. Der maximale Wert von 660 bar entspricht 800 mV. Das Signal ist in Echtzeit verfügbar und kann zur Fehlerbehebung in ein geeignetes
Aufzeichnungsgerät (z. B. in einen Integrator oder in einen Bandschreiber)
ausgegeben werden.
6cVad\Zg9gjX`Vjh\Vc\
KZglZcYZcH^ZYVh
VcVad\ZH^\cVa`VWZa
(*.%%"+%,*%b^i6\^aZci
>ciZ\gVidgZckdc6$9"LVcYaZgc
Abbildung 22 Position der Analogausgangsbuchse
106
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
8
Diagnosesignale
Diagnosesignale in der ChemStation-Software
Diagnosesignale in der ChemStation-Software
Direkt zugängliche Signale
In ChemStation sind während der Datenerfassung die folgenden Geräteparameter verfügbar und können in der Datendatei gespeichert werden:
• Tatsächlicher Pumpendruck
• Lösungsmittelzusammensetzung (Gradient)
Versteckte Signale
Kolbenbewegung
Bei der Überlagerung mit dem Pumpendrucksignal können mit dieser Funktion Ventilprobleme diagnostiziert werden. Es wird jedoch empfohlen, stattdessen den Pumpentest (siehe “Pumpentest” auf Seite 101) zu verwenden, da
dieser für die binäre Pumpe SL optimiert ist.
Das Kolbenbewegungssignal muss durch die Eingabe des folgenden Befehls in
der Befehlszeile der ChemStation aktiviert werden:
lpmpdiagmode 1
ChemStation setzt diese Funktion beim Bootvorgang zurück. Sie muss daher
bei jedem Neustart der ChemStation erneut aktiviert werden. Bei Bedarf kann
die Funktion durch die Eingabe des folgenden Befehls in der Befehlszeile der
ChemStation deaktiviert werden:
lpmpdiagmode 0
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
107
8
Diagnosesignale
Frühwarnsystem für fällige Wartungen (EMF, Early Maintenance Feedback)
Frühwarnsystem für fällige Wartungen (EMF, Early Maintenance
Feedback)
Die Komponenten im Flussweg sind mechanischem Verschleiß und Belastungen ausgesetzt und müssen regelmäßig gewartet werden. Im Idealfall sollte die
Häufigkeit, mit der die Teile ausgetauscht werden, von der Benutzungsdauer
des Gerätes und den Analysenbedingungen abhängen und nicht auf einem vorbestimmten Zeitintervall basieren. Das Frühwarnsystem für fällige Wartungen
(EMF-Modul) registriert die Nutzung bestimmter Bauteile im Gerät und gibt
eine Rückmeldung, wenn bestimmte, vom Benutzer einstellbare Grenzwerte
überschritten werden. Eine Anzeige in der Benutzeroberfläche weist darauf
hin, dass Wartungsarbeiten eingeplant werden sollten.
108
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Diagnosesignale
Frühwarnsystem für fällige Wartungen (EMF, Early Maintenance Feedback)
8
EMF-Zähler
Die binäre Pumpe SL besitzt eine Reihe von EMF-Zählern für den linken und
rechten Pumpenkopf. Die EMF-Zähler werden mit der Pumpennutzung erhöht.
Es können Maximalwerte zugeordnet werden, bei deren Überschreitung ein
Hinweis in der Bedienungssoftware erscheint. Jeder Zähler kann nach Durchführung der Wartung auf Null zurückgesetzt werden. In der binären Pumpe SL
sind folgende EMF-Zähler eingebaut:
• Liquimeter Pumpe A,
• Abnutzung der Dichtung in Pumpe A,
• Liquimeter Pumpe B und
• Abnutzung der Dichtung in Pumpe B.
Liquimeter
Das Liquimeter (Flüssigkeitszähler) zeigt das Gesamtvolumen an Lösungsmittel an, das vom rechten und linken Pumpenkopf seit dem letzten Zurücksetzen
der Zähler gefördert wurde. Beiden Liquimetern kann ein EMF-Maximalwert
zugeordnet werden. Sobald dieser Grenzwert überschritten wird, erscheint auf
der Benutzeroberfläche die Wartungsanzeige.
Zähler für Dichtungsverschleiß
Die Zähler für den Dichtungsverschleiß zeigen einen Wert an, der sich aus dem
Druck und dem gepumpten Volumen ableitet (beide tragen zum Verschleiß der
Dichtung bei). Die Werte erhöhen sich mit der Pumpenbenutzung, bis die Zähler nach der Wartung der Dichtungen wieder zurückgesetzt wurden. Beiden
Zählern für den Dichtungsverschleiß kann ein Maximalwert zugeordnet werden. Sobald dieser Grenzwert überschritten wird, erscheint auf der Benutzeroberfläche die Wartungsanzeige.
Verwendung der EMF-Zähler
Die Verwendung des Frühwarnsystems für fällige Wartungen wird in “Frühwarnsystem für fällige Wartungen (EMF, Early Maintenance Feedback)” auf
Seite 70 beschrieben
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
109
8
110
Diagnosesignale
Frühwarnsystem für fällige Wartungen (EMF, Early Maintenance Feedback)
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
9
Wartung
Einführung in Wartung und Reparatur 112
Einfache Reparaturen - Wartung 112
Austausch interner Teile - Reparatur 112
Sicherheitshinweise: Warnung und Vorsicht
Reinigung des Gerätes
113
114
Verwendung des antistatischen Armbands
115
Überblick über die Wartung und einfache Reparaturen
116
Wartungsarbeiten 117
Austausch der Fritte des Spülventils oder des Spülventils
Ausbau der Pumpenkopfeinheit 121
Zerlegen des Pumpenkopfs 123
Austausch der Pumpendichtungen 124
Einlaufverfahren der Dichtungen 126
Austausch der Kolben 127
Austausch der Spüldichtungen 128
Wiedereinbau der Pumpenkopfeinheit 130
118
Einfache Reparaturen 132
Austausch der Kartusche des Aktiveinlassventils 133
Austausch des Hauptbauteils des Aktiveinlassventils 135
Austausch des Auslasskugelventils 138
Austausch des Lösungsmittelauswahlventils 141
Austausch der optionalen Schnittstellenkarte 143
Aktualisierung der Pumpen-Firmware 144
In diesem Kapitel werden Wartungen und einfache Reparaturen erläutert, die
durchgeführt werden können, ohne die Pumpe aus dem Geräteturm zu entfernen.
Agilent Technologies
111
9
Wartung
Einführung in Wartung und Reparatur
Einführung in Wartung und Reparatur
Einfache Reparaturen - Wartung
Die Pumpe ist besonders servicefreundlich. Die häufigsten Arbeiten, wie der
Austausch einer Kolbendichtung oder einer Spülventilfritte, können von der
Vorderseite aus vorgenommen werden, ohne die Pumpe aus dem Geräteturm
herausnehmen zu müssen. Diese Reparaturen werden unter “Überblick über
die Wartung und einfache Reparaturen” auf Seite 116 (Teil des Benutzerhandbuchs und des Servicehandbuchs) beschrieben.
Austausch interner Teile - Reparatur
Einige Reparaturen erfordern den Austausch defekter interner Teile. Dazu
muss die Pumpe aus dem Geräteturm herausgezogen, das Gehäuse geöffnet
und das Modul auseinander gebaut werden. Der Sicherheitsriegel an der Netzbuchse verhindert, dass das Detektorgehäuse geöffnet wird, solange der
Detektor noch an die Stromversorgung angeschlossen ist. Diese Reparaturen
werden im Servicehandbuch zur binären Pumpe SL beschrieben.
112
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
9
Wartung
Sicherheitshinweise: Warnung und Vorsicht
Sicherheitshinweise: Warnung und Vorsicht
WARNUNG
Auch im ausgeschalteten Zustand fließt im Modul Strom, solange das Netzkabel
eingesteckt ist.
Die Durchführung von Reparaturen am Modul kann zu Personenschäden wie z. B.
Stromschlag führen, wenn das Gehäuse geöffnet wird, während das Modul an die
Netzspannung angeschlossen ist.
➔ Stellen Sie zu diesem Zwecke einen freien Zugang zu den Netzkabeln sicher.
➔ Trennen Sie das Netzkabel vom Gerät, bevor Sie das Gehäuse öffnen.
➔ Schließen Sie das Netzkabel keinesfalls an das Gerät an, solange die Abdeckungen
nicht wieder aufgesetzt worden sind.
WARNUNG
Beim Öffnen von Kapillar- oder Schlauchleitungsverschraubungen können
Lösungsmittel austreten.
Der Umgang mit giftigen und gefährlichen Lösungsmitteln und Reagenzien kann
Gesundheitsrisiken bergen.
➔ Bitte beachten Sie die entsprechenden Sicherheitsanweisungen (z. B. Schutzbrille,
Handschuhe und Schutzkleidung), wie sie in der vom Lösungsmittellieferanten
mitgelieferten Gebrauchsanweisung oder im Sicherheitsdatenblatt beschrieben ist.
Dies gilt insbesondere für giftige oder gefährliche Lösungsmittel.
WARNUNG
Scharfe Metallteile
Scharfe Metallteile des Geräts können Verletzungen verursachen.
➔ Seien Sie beim Kontakt mit scharfen Metallteilen vorsichtig, um Verletzungen zu
vermeiden.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
113
9
Wartung
Reinigung des Gerätes
Reinigung des Gerätes
Das Gehäuse des Probengebers ist stets sauber zu halten. Die Reinigung sollte
mit einem weichen, mit Wasser oder einer milden Spülmittellösung angefeuchteten Lappen erfolgen. Verwenden Sie keine zu nassen Lappen, da sonst Flüssigkeit in das Gerät tropfen könnte.
WARNUNG
Flüssigkeit, die in den Elektronikraum des Moduls tropft.
Flüssigkeit in der Elektronik des Moduls kann zu einem Stromschlag führen und das
Modul beschädigen.
➔ Verwenden Sie für die Reinigung kein übermäßig nasses Tuch.
➔ Vor dem Öffnen von Verschraubungen müssen daher alle Lösungsmittelleitungen
entleert werden.
114
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
9
Wartung
Verwendung des antistatischen Armbands
Verwendung des antistatischen Armbands
Elektronische Platinen sind gegen elektrostatische Aufladungen sehr empfindlich. Verwenden Sie stets das Erdungsarmband, um Beschädigungen zu vermeiden, wenn Sie mit elektronischen Platinen oder Komponenten arbeiten.
1 Rollen Sie die ersten beiden Wicklungen des Bands ab und wickeln Sie die
selbstklebende Seite fest um Ihr Handgelenk.
2 Wickeln Sie das Band vollständig ab und ziehen Sie das Deckpapier von der
Kupferfolie am anderen Ende ab.
3 Verbinden Sie die Kupferfolie mit einer geeigneten und gut zugänglichen
geerdeten Stelle.
Abbildung 23 Verwendung des antistatischen Armbands
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
115
9
Wartung
Überblick über die Wartung und einfache Reparaturen
Überblick über die Wartung und einfache Reparaturen
Abbildung 24 auf Seite 116 zeigt die für den Anwender zugänglichen Hauptbaugruppen der binären Pumpe SL. Die Pumpenköpfe und ihre Komponenten
erfordern einige einfache Wartungsarbeiten, wie z. B. den Austausch der Dichtungen. Hierfür sind sie von vorn zugänglich. Die Pumpe muss nicht aus dem
Geräteturm entfernt werden, um die Ventilkartuschen oder Filter auszutauschen.
)
*
'
+
(
&
,
Abbildung 24 Überblick über die Wartung und einfache Reparaturen
116
1
Spülventil “Austausch der Fritte des Spülventils oder des Spülventils” auf Seite 118
2
Auslasskugelventil “Austausch des Auslasskugelventils” auf Seite 138
3
Aktiveinlassventil “Austausch des Hauptbauteils des Aktiveinlassventils” auf Seite 135
4
Minimierung des Totvolumens
5
Kolbenhinterspülungsoption
6
Pumpenkopf “Ausbau der Pumpenkopfeinheit” auf Seite 121
7
Lösungsmittelauswahlventil “Austausch des Lösungsmittelauswahlventils” auf Seite 141
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
9
Wartung
Wartungsarbeiten
Wartungsarbeiten
Die in diesem Abschnitt beschriebenen Reparaturen können durchgeführt
werden, ohne die binäre Pumpe SL aus dem Geräteturm ausbauen zu müssen.
Tabelle 13 Wartungsarbeiten
Tätigkeit
Häufigkeit
Hinweis
“Austausch der Fritte des Spülventils oder
des Spülventils” auf Seite 118
Jährlich oder bei
Anzeichen, dass die
Fritte verstopft oder
verschmutzt ist
Ein Druckabfall von > 10 bar über die Fritte
(Flussrate 5 ml/min H2O bei offenem Spülventil)
weist auf eine Verstopfung hin
“Ausbau der Pumpenkopfeinheit” auf
Seite 121
Bei der jährlichen
Wartung
Zugriff auf die Pumpendichtungen und Kolben
erforderlich.
“Zerlegen des Pumpenkopfs” auf Seite 123
Bei der jährlichen
Wartung
Zugriff auf die Pumpendichtungen und Kolben
erforderlich.
“Austausch der Pumpendichtungen” auf
Seite 124
Jährlich oder wenn die
Pumpenleistung
Anzeichen für eine
Abnutzung der
Dichtungen zeigt
Leckagen an der Pumpenkopfunterseite,
instabile Retentionszeiten, instabiler
Druckverlauf - führen Sie zur Überprüfung den
Pumpentest durch.
“Austausch der Kolben” auf Seite 127
Wenn verkratzt oder bei
sichtbaren Dellen
Lebensdauer der Dichtung geringer als erwartet:
Überprüfen Sie beim Dichtungstausch auch die
Kolben.
“Austausch der Spüldichtungen” auf
Seite 128
Jährlich
Nur notwendig bei installierter
Kolbenhinterspülung. Lecks an der Unterseite
des Pumpenkopfes, Verlust an Spülflüssigkeit
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
117
9
Wartung
Wartungsarbeiten
Austausch der Fritte des Spülventils oder des Spülventils
Wann erforderlich
Fritte - Wenn die Kolbendichtungen ausgetauscht werden oder bei Verschmutzung oder Blockade.
Kriterium: Druckabfall von > 10 bar über die Fritte bei geöffnetem Spülventil und einem Fluss von
5 ml/min H20)
Spülventil - Wenn das Spülventil nicht leckdicht geschlossen werden kann
Erforderliche
Werkzeuge
Gabelschlüssel, 1/4"l
Gabelschlüssel, 14 mm
Pinzette oder Zahnstocher
Erforderliche Teile
Anzahl Bestellnummer Beschreibung
1
01018-22707
PTFE-Fritte (5 St./Packung)
1
G1312-60023
Spülventil
1 Lösen Sie mit einem 1/4"-Gabelschlüssel die Pumpenauslasskapillare am
Spülventil.
2 Nehmen Sie den Abflussschlauch ab. Beachten Sie, dass aufgrund des
hydrostatischen Drucks Lösungsmittel auslaufen kann.
3 Schrauben Sie mit einem 14-mm-Gabelschlüssel das Spülventil heraus und
nehmen Sie es ab.
4 Ziehen Sie die Plastikkappe mit der Golddichtung vom Spülventil ab.
118
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
9
Wartung
Wartungsarbeiten
5 Entfernen Sie die Fritte mit einer Pinzette oder einem Zahnstocher.
&
'
(
)
Abbildung 25 Teile des Spülventils
1
Ventilkörper
2
PTFE-Fritte
3
Golddichtung
4
Plastikverschluss
6 Setzen Sie eine neue Fritte in das Spülventil ein. Der Spalt muss in Richtung Golddichtung zeigen (siehe Abbildung 25 auf Seite 119).
7 Ersetzen Sie die Kappe mit der Golddichtung.
HINWEIS
Prüfen Sie vor dem Wiedereinsetzen immer die Golddichtung. Eine verformte Dichtung oder
eine rissige Kappe sollten ausgetauscht werden.
8 Setzen Sie das Spülventil in die Spülventilhalterung ein und richten Sie den
Stutzen für den Abflussschlauch nach unten aus, wie in der folgenden
Abbildung dargestellt.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
119
9
Wartung
Wartungsarbeiten
9 Ziehen Sie das Spülventil an und schließen Sie die Auslasskapillare und den
Abflussschlauch wieder an.
EjbeZcVjhaVhh`Ve^aaVgZ
He“akZci^a
6W[VaaaZ^ijc\
Abbildung 26 Austausch des Spülventils
120
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
9
Wartung
Wartungsarbeiten
Ausbau der Pumpenkopfeinheit
Wann erforderlich
Austausch der Pumpendichtungen
Austausch der Kolben
Austausch der Dichtungen bei Pumpen mit Hinterkolbenspülung
Erforderliche
Werkzeuge
Gabelschlüssel, 1/4"l
Inbusschlüssel, 3 mm
Inbusschlüssel, 4 mm
Gabelschlüssel geschlitzt, 1/4"
Vorbereitungen
VORSICHT
Schalten Sie die binäre Pumpe SL über den Netzschalter aus.
Vergewissern Sie sich, dass der Pumpenkopf nicht ausgebaut ist.
Dies kann zur Beschädigung des Pumpenantriebs führen.
➔ Starten Sie die Pumpe keinesfalls, wenn der Pumpenkopf abgebaut ist.
HINWEIS
Beide Pumpenköpfe verwenden die gleichen internen Komponenten. Pumpenkopf A ist
zusätzlich mit einem Spülventil ausgestattet. Die folgende Anleitung beschreibt den
Ausbau und die Zerlegung des Pumpenkopfs A (links). Gehen Sie bei Pumpenkopf B
(rechts) genauso vor und überspringen Sie die Schritte, die sich auf das Spülventil
beziehen.
1 Nehmen Sie die Frontplatte ab.
2 Ziehen Sie die Kapillare vom Pumpenkopfadapter und den Schlauch vom
Aktiveinlassventil ab. Vermeiden Sie, dass Lösungsmittel austritt.
3 Lösen Sie mit einem 3-mm-Inbusschlüssel die Spülventilhalterung und ziehen Sie diese nach oben weg.
4 Entfernen Sie das Kabel des Aktiveinlassventils.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
121
9
Wartung
Wartungsarbeiten
5 Lösen Sie mit einem 4-mm-Inbusschlüssel schrittweise die beiden Pumpenkopfschrauben und entfernen Sie sie.
HX]gVjWZcYZhEjbeZc`de[h
Abbildung 27 Ausbau des Pumpenkopfs
122
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Wartung
Wartungsarbeiten
9
Zerlegen des Pumpenkopfs
1 Legen Sie den Pumpenkopf mit der Vorderseite nach unten auf einen Labortisch.
2 Öffnen Sie die beiden Sechskantschrauben auf der Rückseite mit einem
3-mm-Inbusschlüssel.
3 Lösen Sie die PEEK-Feststellschraube mit zwei bis drei Umdrehungen.
4 Ziehen Sie das Federgehäuse ab und entfernen Sie es aus dem Pumpenkopf.
;ZYZg\Z]~jhZ
;ZhihiZaahX]gVjWZ
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
123
9
Wartung
Wartungsarbeiten
Austausch der Pumpendichtungen
Wann erforderlich
Undichtigkeiten, die durch den Pumpentest entdeckt wurden (prüfen Sie beide Pumpenköpfe
einzeln)
Erforderliche
Werkzeuge
Inbusschlüssel, 3 mm
Inbusschlüssel, 4 mm
1/4" Gabelschlüssel
Erforderliche Teile
Vorbereitungen
Anzahl Bestellnummer Beschreibung
1
5065-6589
Dichtungen (2 St./Packung) (Standard) oder Tabelle 18 auf Seite 152 (für
Normalphasenapplikationen)
1
5022-2159
Widerstandskapillare (für das Konditionieren der Dichtungen)
Schalten Sie die binäre Pumpe SL über den Netzschalter aus.
Nehmen Sie die Frontplatte ab, um an die Pumpenmechanik zu gelangen
1 Zerlegen Sie den Pumpenkopf, siehe “Zerlegen des Pumpenkopfs” auf
Seite 123.
2 Entfernen Sie die Dichtung mit Hilfe eines Kolbens vorsichtig aus dem Pumpenkopf. Achten Sie darauf, dass der Kolben dabei nicht abbricht.
@daWZc
EjbeZcY^X]ijc\
EjbeZc`de[
Abbildung 28 Entfernen der Pumpendichtungen aus dem Pumpenkopf
124
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
9
Wartung
Wartungsarbeiten
3 Setzen Sie die Dichtungen in den Pumpenkopf und drücken Sie sie fest in
ihre Position.
EjbeZcY^X]ijc\Zc
Abbildung 29 Einfügen neuer Pumpendichtungen
4 Setzen Sie die Pumpenkopfeinheit wieder zusammen (siehe “Wiedereinbau
der Pumpenkopfeinheit” auf Seite 130).
HINWEIS
Setzen Sie den Zähler des Dichtungsverschleißes und das Liquimeter gemäß der
Beschreibung in der Agilent LC Diagnose-Software zurück.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
125
9
Wartung
Wartungsarbeiten
Einlaufverfahren der Dichtungen
HINWEIS
Dieses Verfahren ist nur bei Standarddichtungen (Bestellnummer 5063-6589) anzuwenden.
Die Dichtungen für Normalphasenanwendungen (Bestellnummer 0905-1420) werden
hierdurch beschädigt.
1 Stellen Sie eine Flasche mit 100 ml Isopropanol in die Lösungsmittelbox
und legen Sie den Lösungsmittel-Ansaugfilter des Pumpenkopfs hinein, den
Sie in Betrieb nehmen möchten.
2 Schrauben Sie den PEEK-Adapter (Bestellnummer 0100-1847) auf das Aktiveinlassventil und schließen Sie den Einlassschlauch direkt daran an.
3 Schließen Sie die Widerstandskapillare (Bestellnummer 5022-2159) am
Spülventil an. Legen Sie das andere Ende in einen Abfallbehälter.
4 Öffnen Sie das Spülventil und spülen Sie das System für 5 Minuten mit Isopropanol bei einer Durchflussrate von 2 ml/min.
5 Schließen Sie das Spülventil und wählen Sie eine Flussrate, mit der ein
Druck von 350 bar aufgebaut wird. Pumpen Sie 15 Minuten lang bei diesem
Druck, um die Dichtungen zu konditionieren. Der Druck kann am Analogausgang der Pumpe mit dem Instant Pilot, der ChemStation oder einem
anderen an der Pumpe angeschlossenen Kontrollmonitor überwacht werden.
6 Schalten Sie die Pumpe aus und öffnen Sie langsam das Spülventil, um den
Systemdruck abzulassen. Entfernen Sie die Widerstandskapillare und
schließen Sie die Pumpenauslasskapillare wieder am Spülventil an. Schließen Sie die Ansaugleitung wieder am Lösungsmittelauswahlventil sowie
den Verbindungsschlauch vom Lösungsmittelauswahlventil (sofern installiert) wieder am Aktiveinlassventil an.
7 Spülen Sie Ihr System mit dem Lösungsmittel für Ihre nächste Analysenanwendung.
126
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
9
Wartung
Wartungsarbeiten
Austausch der Kolben
Wann erforderlich
Wenn der Pumpenkolben Kratzer aufweist
Erforderliche
Werkzeuge
Inbusschlüssel, 3 mm
Erforderliche Teile
Anzahl Bestellnummer Beschreibung
Inbusschlüssel, 4 mm
1
Vorbereitungen
•
•
•
•
5063-6586
Kolben
Schalten Sie die binäre Pumpe SL über den Netzschalter aus.
Nehmen Sie die Frontplatte ab, um an die Pumpenmechanik zu gelangen
“Ausbau der Pumpenkopfeinheit” auf Seite 121
“Zerlegen des Pumpenkopfs” auf Seite 123
1 Überprüfen Sie die Oberfläche der Kolben und entfernen Sie Ablagerungen
und Verunreinigungen. Zahnpasta eignet sich am besten zum Polieren des
Kolbenstabs. Tauschen Sie den Kolben aus, falls er zerkratzt ist oder sichtbare Dellen aufweist.
@daWZcdWZg[a~X]Z
Abbildung 30 Kolben
HINWEIS
Überprüfen Sie einen Kolben, indem Sie ihn nach oben halten und durch den Kolbenstab
hindurch z. B. in eine Lichtquelle schauen. Der Saphir bewirkt eine starke Vergrößerung,
sodass selbst kleinste Anomalien zu sehen sind.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
127
9
Wartung
Wartungsarbeiten
Austausch der Spüldichtungen
Erforderliche
Werkzeuge
Inbusschlüssel, 3 mm
Inbusschlüssel, 4 mm
Einbauwerkzeug
Kleiner Flachschraubendreher
Erforderliche Teile
Vorbereitungen
Anzahl Bestellnummer Beschreibung
1
0905-1175
Spüldichtung
1
5062-2484
Dichtung, Kolbenhinterspülung (6 St./Packung)
Schalten Sie die binäre Pumpe SL über den Netzschalter aus.
Nehmen Sie die Frontplatte ab, um an die Pumpenmechanik zu gelangen
“Ausbau der Pumpenkopfeinheit” auf Seite 121
“Zerlegen des Pumpenkopfs” auf Seite 123
1 Entfernen Sie Dichtungshalter und Stützringe des Kits zur 2 Entfernen Sie mit einem Flachschraubendreher die
Kolbenhinterspülung aus dem Kolbengehäuse. Entfernen
Sie den Dichtungshalter von der Stützringeinheit.
9^X]ijc\h]VaiZg
Dichtscheibe der Spüldichtung und die sekundäre
Dichtung aus dem Aufnahmering.
Hi“iog^c\YZgHe“aY^X]ijc\
HZ`jcY~gZ9^X]ijc\
@daWZc\Z]~jhZ
@daWZc
128
Hi“iog^c\YZgHe“aY^X]ijc\
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
9
Wartung
Wartungsarbeiten
3 Drücken Sie mit dem Einsetzwerkzeug die Spüldichtung
4 Bauen Sie den Pumpenkopf wieder zusammen (siehe
(Federseite nach oben) in die Aussparung des
Aufnahmerings. Legen Sie einen Dichtring als
Spüldichtung in die Aussparung des Aufnahmerings.
“Wiedereinbau der Pumpenkopfeinheit” auf Seite 130).
:^cWVjlZg`oZj\
9^X]ijc\
Hi“iog^c\
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
129
9
Wartung
Wartungsarbeiten
Wiedereinbau der Pumpenkopfeinheit
Wann erforderlich
Beim erneuten Zusammenbauen der Pumpe
Erforderliche
Werkzeuge
Inbusschlüssel, 3 mm
Erforderliche Teile
Anzahl Bestellnummer Beschreibung
Inbusschlüssel, 4 mm
1
79841-65501
Schmiermittel
1 Schieben Sie die Pumpenkopfeinheit auf den Antrieb.
He“akZci^a]VaiZgjc\
HX]gVjWZcYZhEjbeZc`de[h
2 Ziehen Sie mit einem 4-mm-Inbusschlüssel die Pumpenkopfschrauben
schrittweise mit zunehmendem Drehmoment an.
3 Befestigen Sie die Spülventilhalterung mit einem 3-mm-Inbusschlüssel am
Pumpenkopf.
130
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
9
Wartung
Wartungsarbeiten
4 Schließen Sie die Kapillaren und Schlauchleitungen wieder an und stecken
Sie das Kabel für das Aktiveinlassventil in seine Buchse.
6chX]ajhhhiZX`Zg
[“gYVh6`i^kZ^caVhhkZci^a
@Ve^aaVgZVcI"Hi“X`
Abbildung 31 Wiedereinbau der Kapillare des Pumpenkopfs und der AIV-Verbindung
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
131
9
Wartung
Einfache Reparaturen
Einfache Reparaturen
Die in diesem Abschnitt beschriebenen Reparaturen können durchgeführt
werden, ohne die binäre Pumpe SL aus dem Geräteturm ausbauen zu müssen.
Tabelle 14 Einfache Reparaturarbeiten
Tätigkeit
Häufigkeit
Hinweis
“Austausch der Fritte des Spülventils oder
des Spülventils” auf Seite 118
Bei interner Leckage
Lösungsmittel tropft bei geschlossenem Ventil
aus dem Abflussschlauch.
“Austausch der Kartusche des
Aktiveinlassventils” auf Seite 133
Bei interner Leckage
Instabiler Druckverlauf, führen Sie zur
Überprüfung den Lecktest durch.
“Austausch des Hauptbauteils des
Aktiveinlassventils” auf Seite 135
Bei externer Leckage
Bei defektem Magneten
Fehlermeldungen „Sicherung des
Einlassventils“ oder „Fehlendes Einlassventil“
“Austausch des Auslasskugelventils” auf
Seite 138
Bei interner Leckage
Instabiler Druckverlauf, führen Sie zur
Überprüfung den Lecktest durch.
“Austausch des
Lösungsmittelauswahlventils” auf Seite 141
Bei interner Leckage
Bei defektem Magneten
Fluss zwischen den Anschlüssen
Fehlermeldung „Ventil funktioniert nicht“
Installation der optionalen
Kolbenhinterspülung (siehe
Servicehandbuch).
Bei der Aktualisierung
auf die
Kolbenhinterspülung
Empfohlen, wenn regelmäßig Pufferlösungen
> 0,1 M eingesetzt werden.
132
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
9
Wartung
Einfache Reparaturen
Austausch der Kartusche des Aktiveinlassventils
Wann erforderlich
Bei interner Leckage (Rückfluss von Lösungsmittel)
Erforderliche
Werkzeuge
Gabelschlüssel, 14 mm
Erforderliche Teile
Anzahl Bestellnummer Beschreibung
1
Vorbereitungen
G1312-60020
Kartusche für Aktiveinlassventil, 600 bar
Schalten Sie die binäre Pumpe SL über den Netzschalter aus.
1 Nehmen Sie die Frontplatte ab.
2 Ziehen Sie das Kabel des Aktiveinlassventils aus der Anschlussbuchse.
3 Ziehen Sie den Lösungsmittelschlauch vom Einlassventil ab. (Beachten Sie,
dass Lösungsmittel austreten kann.)
HINWEIS
Bei binären Pumpen SL ohne Lösungsmittelauswahlventil (SSV) ist ein Adapter zwischen
Lösungsmittelschlauch und Aktiveinlassventil (AIV) installiert. Trennen Sie die
Lösungsmittelschläuche vom Adapter und schrauben Sie den Adapter aus dem
Aktiveinlassventil.
4 Lösen Sie das Aktiveinlassventil mit einem 14-mm-Gabelschlüssel und nehmen Sie das Ventil vom Pumpenkopf ab.
5 Nehmen Sie die Ventilkartusche mit einer Pinzette aus dem Aktiveinlassventil heraus.
6 Reinigen Sie das Innere des Hauptbauteils des Aktiveinlassventils. Spülen
Sie den Kartuschenbereich gründlich.
7 Setzen Sie eine neue Ventilkartusche in das Hauptbauteil des Ventils ein.
Stellen Sie sicher, dass die Ventilkartusche vollständig eingesetzt ist.
8 Schrauben Sie das Ventil im Pumpenkopf fest. Drehen Sie die Schraube mit
einem 14-mm-Schlüssel so lange, bis sie handfest sitzt.
9 Ordnen Sie das Ventil so an, dass der Anschluss des Lösungsmittelschlauches nach vorne weist.
VORSICHT
Stellen Sie sicher, dass das Aktiveinlassventil richtig sitzt.
Durch ein Überdrehen wird die Kartusche des Aktiveinlassventils zerstört.
➔ Ziehen Sie das Aktiveinlassventil an.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
133
9
Wartung
Einfache Reparaturen
10 Ziehen Sie mit einem 14-mm-Gabelschlüssel die Schraube an, indem Sie das
Ventil in seine Endposition drehen. (Überdrehen Sie das Ventil nicht.)
11 Schließen Sie das Kabel des Aktiveinlassventils wieder an der Buchse in der
Z-Abdeckung an und verbinden Sie den Einlassschlauch mit dem Ventil.
12 Setzen Sie die Frontplatte wieder ein.
KZci^a`ŽgeZgYZhV`i^kZc:^caVhhkZci^ah
KZci^a`VgijhX]Z
Abbildung 32 Austausch der Kartusche des Aktiveinlassventils
HINWEIS
134
Nach dem Austausch eines Ventils müssen möglicherweise mehrere Milliliter
Lösungsmittel durchgepumpt werden, bevor sich die Flussrate stabilisiert und die
Druckschwankungen eines korrekt arbeitenden Systems beobachtet werden.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
9
Wartung
Einfache Reparaturen
Austausch des Hauptbauteils des Aktiveinlassventils
Wann erforderlich
•
•
•
Erforderliche
Werkzeuge
Gabelschlüssel, 14 mm
Erforderliche Teile
Anzahl
Bestellnummer Beschreibung
1
G1312-60025
Vorbereitungen
Externe Leckage (bei aktiviertem Leckagesensor) oder
Fehlermeldung „Inlet Valve Fuse“ (Sicherung des Einlassventils)
Fehlermeldung „Inlet Valve Missing“ (Fehlendes Einlassventil)
Aktiveinlassventil ohne Kartusche
Schalten Sie die binäre Pumpe SL über den Netzschalter aus.
1 Nehmen Sie die Frontplatte ab.
2 Ziehen Sie das Kabel des Aktiveinlassventils aus der Anschlussbuchse.
3 Ziehen Sie den Lösungsmittelschlauch vom Einlassventil ab. (Beachten Sie,
dass Lösungsmittel austreten kann.)
HINWEIS
Bei binären Pumpen SL ohne Lösungsmittelauswahlventil (SSV) ist ein Adapter zwischen
Lösungsmittelschlauch und Aktiveinlassventil (AIV) installiert. Trennen Sie die
Lösungsmittelschläuche vom Adapter und schrauben Sie den Adapter aus dem
Aktiveinlassventil.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
135
9
Wartung
Einfache Reparaturen
4 Lösen Sie das Aktiveinlassventil mit einem 14-mm-Gabelschlüssel und nehmen Sie das Ventil vom Pumpenkopf ab.
6chX]ajhh
6`i^kZh:^caVhhkZci^a
AŽhjc\hb^iiZaVchVj\hX]aVjX]
Abbildung 33 Ausbau des Aktiveinlassventils
5 Nehmen Sie die Ventilkartusche mit einer Pinzette aus dem defekten Aktiveinlassventil heraus.
6 Setzen Sie die Kartusche in das neue Aktiveinlassventil ein.
KZci^a`ŽgeZgYZhV`i^kZc:^caVhhkZci^ah
KZci^a`VgijhX]Z
Abbildung 34 Austausch der Kartusche des Aktiveinlassventils
136
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Wartung
Einfache Reparaturen
9
7 Setzen Sie das neue Ventil im Pumpenkopf ein. Drehen Sie die Schraube mit
einem 14-mm-Gabelschlüssel so lange, bis sie handfest sitzt.
8 Ordnen Sie das Ventil so an, dass der Anschluss des Lösungsmittelschlauches nach vorne weist.
VORSICHT
Stellen Sie sicher, dass das Aktiveinlassventil richtig sitzt.
Durch ein Überdrehen wird die Kartusche des Aktiveinlassventils zerstört.
➔ Ziehen Sie das Aktiveinlassventil an.
9 Ziehen Sie mit einem 14 mm Gabelschlüssel die Schraube an, indem Sie das
Ventil in seine Endposition drehen (nicht mehr als eine viertel Drehung).
Überdrehen Sie auf keinen Fall das Ventil.
10 Schließen Sie das Kabel des Aktiveinlassventils wieder an der Buchse in der
Z-Abdeckung an und verbinden Sie den Einlassschlauch mit dem Ventil.
11 Setzen Sie die Frontplatte wieder ein.
HINWEIS
Nach Austausch eines Ventils müssen eventuell mehrere Milliliter Lösungsmittel der
aktuellen Analysenanwendung durchgepumpt werden, bevor sich die Flussrate stabilisiert
und die geringen Druckschwankungen eines korrekt arbeitenden Systems beobachtet
werden.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
137
9
Wartung
Einfache Reparaturen
Austausch des Auslasskugelventils
Wann erforderlich
Bei interner Leckage
Erforderliche
Werkzeuge
Werkzeuge: Gabelschlüssel 1/4-5/16" Gabelschlüssel 1/4"
Erforderliche Teile
Anzahl Bestellnummer Beschreibung
Gabelschlüssel, 14 mm
1
Vorbereitungen
HINWEIS
G1312-60022
Auslasskugelventil
Schalten Sie die binäre Pumpe SL aus.
Vor dem Austausch des Auslasskugelventils können Sie versuchen, das Ventil in einem
Ultraschallbad zu reinigen. Entfernen Sie die Golddichtung und bringen Sie wieder die
Plastikkappe an, um die Oberfläche vor Kratzern zu schützen. Legen Sie das Ventil aufrecht
(mit der Plastikkappe nach unten) in ein kleines Becherglas mit einem Gemisch aus Wasser
und Isopropanol (50/50). Behandeln Sie es 5 bis 10 Minuten lang mit Ultraschall. Setzen
Sie die Golddichtung wieder ein.
1 Lösen Sie die Ventilkapillare mit einem 1/4"-Schlüssel vom Auslasskugelventil.
2 Lösen Sie das Ventil mit einem 14-mm-Gabelschlüssel und entfernen Sie es
aus dem Pumpengehäuse.
138
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
9
Wartung
Einfache Reparaturen
3 Falls Sie nur das Ventil mit Ultraschall behandeln, prüfen Sie die Plastikkappe und die Golddichtung auf Beschädigungen.
KZci^a`ŽgeZg
H^ZW
<daYY^X]ijc\
EaVhi^`kZghX]ajhh
Abbildung 35 Auslasskugelventil
HINWEIS
Überprüfen Sie die Golddichtung. Eine deformierte Golddichtung ist zu ersetzen. Überprüfen
Sie die Kappe und tauschen Sie sie aus, falls Risse zu sehen sind.
4 Setzen Sie das Auslasskugelventil wieder ein und ziehen Sie es an.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
139
9
Wartung
Einfache Reparaturen
5 Schließen Sie die Ventilkapillare an.
6WhdgWi^dch`Ve^aaVgZ
6jhaVhh`j\ZakZci^a
Abbildung 36 Austausch des Auslasskugelventils
140
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
9
Wartung
Einfache Reparaturen
Austausch des Lösungsmittelauswahlventils
Wann erforderlich
Bei interner Leckage (Fluss zwischen den Eingängen) oder wenn ein Kanal verstopft ist
Erforderliche
Werkzeuge
Kreuzschlitzschraubenzieher Pozidriv #1
Erforderliche Teile
Anzahl Bestellnummer Beschreibung
1
G1312-60000
Lösungsmittelwahlventil (SSV, Bestellnummer Hälfte eines kompletten
Lösungsmittelauswahlblocks)
1 Nehmen Sie die Lösungsmittelflasche A1 aus der Lösungsmittelbox und
stellen Sie sie auf den Tisch. Lösen Sie den Lösungsmittelschlauch von
Kanal A1 (oben links) des Lösungsmittelauswahlventils und entleeren Sie
den Schlauch in die Flasche. Stellen Sie die Flasche wieder zurück in die
Lösungsmittelbox.
2 Wiederholen Sie Schritt 1 für die restlichen Lösungsmittelkanäle.
3 Lösen Sie die Verbindungsschläuche des Aktiveinlassventils vom Lösungsmittelauswahlventil.
4 Lösen Sie die Halterungsschrauben der Ventile mit einem Pozidriv-Schraubendreher Gr. 1.
5 Nehmen Sie das Ventilmodul heraus.
6 Halten Sie die beiden Plastikgehäuse der Ventile und ziehen Sie die
Lösungsmittelauswahlventile heraus.
7 Tauschen Sie das beschädigte Lösungsmittelauswahlventil aus. Verbinden
Sie die neue Hälfte des Ventils mit der richtig funktionierenden alten Hälfte.
8 Setzen Sie das Ventilmodul in die Aussparung des Pumpengehäuses, bis
sich die elektrischen Anschlüsse an der richtigen Position befinden und
befestigen Sie die Einheit mit den beiden Halterungsschrauben.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
141
9
Wartung
Einfache Reparaturen
9 Befestigen Sie wieder die Lösungsmittelschläuche und die Verbindungsleitungen des Aktiveinlassventils.
AŽhjc\hb^iiZaVchVj\"
hX]aVjX]
KZgW^cYjc\hhX]aVjX]7
YZh
6`i^kZ^caVhhkZci^ah
AŽhjc\hb^iiZaVjhlV]a"
kZci^a
KZgW^cYjc\hhX]aVjX]6
YZh
6`i^kZ^caVhhkZci^ah
;ZhihiZaahX]gVjWZ
Abbildung 37 Austausch des Lösungsmittelauswahlventils
142
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
9
Wartung
Einfache Reparaturen
Austausch der optionalen Schnittstellenkarte
Wann erforderlich
Platine defekt
Erforderliche Teile
Anzahl Beschreibung
1
VORSICHT
BCD-Schnittstellenplatine, siehe Servicehandbuch
Elektronische Platinen und Komponenten sind empfindlich gegenüber
elektrostatischen Entladungen.
Elektrostatische Entladungen können die elektronischen Platinen und andere Bauteile
beschädigen.
➔ Um Beschädigungen zu vermeiden, sollten Sie stets einen ESD-Schutz verwenden,
wenn Sie mit elektronischen Platinen und Komponenten hantieren.
1 Schalten Sie das Modul über den Netzschalter aus. Trennen Sie das Modul
vom Stromnetz.
2 Ziehen Sie die Kabel von den Anschlüssen auf der Schnittstellenplatine ab.
3 Lösen Sie die Schrauben. Ziehen Sie die Schnittstellenkarte aus dem Modul.
4 Installieren Sie die neue Schnittstellenplatine. Ziehen Sie die Schrauben
fest.
5 Schließen Sie alle Kabel am Kartenanschluss an.
HX]c^iihiZaaZ789"
EaVi^cZ
Abbildung 38 Austausch der Schnittstellenkarte
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
143
9
Wartung
Einfache Reparaturen
Aktualisierung der Pumpen-Firmware
Die Installation von älterer Firmware kann notwendig sein:
• um auf allen Systemen dieselbe (validierte) Version zu nutzen oder
• falls die Steuerungssoftware anderer Hersteller nur mit bestimmten Versionen kompatibel ist.
Um die Firmware der Pumpe zu ändern, müssen folgende Schritte ausgeführt
werden:
Wann erforderlich
Wenn eine neue Version Probleme der aktuell installierten Version behebt oder wenn sich die
Firmwareversion einer neuen CSM-Karte von der zuvor verwendeten Karte unterscheidet.
Erforderliche
Werkzeuge
LAN/RS-232 Update-Tool für die Firmware oder Instant Pilot G4208A
Erforderliche Teile
Beschreibung
Firmware, Werkzeuge und Dokumentationen auf der Agilent-Website
Vorbereitungen
Weitere Informationen finden Sie in der im Lieferumfang des Update-Tools für die Firmware
enthaltenen Dokumentation.
1 Laden Sie die Firmware für das Modul, das LAN/RS-232 FW Update-Tool ab
Version 2.1 und die Dokumentation von der Agilent Website herunter:
• http://www.chem.agilent.com/scripts/cag_firmware.asp.
2 Laden Sie die Firmware in die Pumpe, wie in der Dokumentation beschrieben.
HINWEIS
144
Die G1312B binäre Pumpe SL benötigt Firmware ab Version A.06.02 (Hauptsystem und
residentes System).
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
10
Ersatzteile und -materialien für die
Wartung
Flaschenaufsatz
146
Flusssystem mit Lösungsmittelauswahlventil
148
Flusssystem ohne Lösungsmittelauswahlventil
Pumpenkopfeinheit SL
152
Auslasskugelventileinheit
Spülventileinheit
Aktiveinlassventil
150
154
155
156
Zubehör-Kit G1312-68725
157
Aktive Kolbenhinterspülungsoption G1312-68721
G1316B SL Kapillarsystem-Kit
158
159
In diesem Kapitel sind alle Teile und Werkzeuge aufgeführt, die für die Wartung und einfache Reparaturen erforderlich sind.
Agilent Technologies
145
10 Ersatzteile und -materialien für die Wartung
Flaschenaufsatz
Flaschenaufsatz
Tabelle 15 Teile für Flaschenaufsatz
146
Nr.
Beschreibung
Bestellnummer
1
Flasche braun, 1 l Volumen
9301-1450
2
Flasche durchsichtig, 1 l Volumen
9301-1420
3
Flaschenaufsatz komplett (einschl. jeweils 1 der Teile 4-8)
G1311-60003
4
Schneidring mit Sicherungsring
5063-6598 (10x)
5
Schlauchschraube
5063-6599 (10x)
6
Lösungsmittelschläuche, 5 m
5062-2483
7
Ansaugfilteradapter (4 St./Packung)
5062-8517
8
Lösungsmittel-Ansaugfilter 20 µm
5041-2168
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Ersatzteile und -materialien für die Wartung
Flaschenaufsatz
10
+
)
(
*
&$'
,
-
Abbildung 39 Teile für Flaschenaufsatz
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
147
10 Ersatzteile und -materialien für die Wartung
Flusssystem mit Lösungsmittelauswahlventil
Flusssystem mit Lösungsmittelauswahlventil
Tabelle 16 Flusssystem mit Lösungsmittelauswahlventil
Nr.
Beschreibung
Bestellnummer
1
Lösungsmittelschläuche, (Kit mit
4 Entgaser-zu-Pumpe-SSV-Schläuchen)
G1322-67300
2
Lösungsmittelauswahlventil (SSV, Bestellnummer entspricht
der Hälfte eines kompletten Lösungsmittelauswahlblocks)
Leerer Stecker für SSV
G1312-60000
Verbindungsschlauch (Lösungsmittelauswahlventil zu
Aktiveinlassventil)
G1311-67304
3
5041-8365
Stecker für nicht verwendete SSV-Anschlüsse (nicht abgebildet) 5041-8365
4
Aktiveinlassventil, siehe “Aktiveinlassventil” auf Seite 156
5
Pumpenkopf, siehe “Pumpenkopfeinheit SL” auf Seite 152
6
Auslasskugelventil, siehe “Auslasskugelventileinheit” auf
Seite 154
7
Absorbtionskapillare
G1312-87300
8
Mischkapillare
G1312-67302
9
Widerstandskapillare (Mischkapillare zu Drucksensor)
G1312-87301
10
Drucksensor
siehe Servicehandbuch
11
Kapillare SSL, 0,17 x 150 mm (Drucksensor zu Dämpfer)
G1312-87305
12
Dämpfer
siehe Servicehandbuch
13
Lösungsmittelmischer
G1312-87330
14
Kapillare SSL, 0,17 x 105 mm (Verbindungen zu
Lösungsmittelmischer)
G1312-87306
Klammer für Lösungsmittelmischer
G1312-04100
15
Spülventil SL, siehe “Spülventileinheit” auf Seite 155
Schlauchpumpenkartusche (Silikonschläuche), nicht abgebildet 5042-8507
148
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Ersatzteile und -materialien für die Wartung
Flusssystem mit Lösungsmittelauswahlventil
10
Tabelle 16 Flusssystem mit Lösungsmittelauswahlventil
Nr.
Beschreibung
Bestellnummer
Schläuche, Ø innen 1 mm, Ø außen 3 mm, Silikon, 5 m, für
Kolbenhinterspülung
5065-9978
16
Kapillare, Pumpe zu Injektor (0,17 x 400 mm, SSL)
Kapillare, Pumpe zu thermostatisierbarem Probengeber
(0,17 x 700 mm, SSL)
G1312-87303
G1312-87304
17
Abflussschlauch, 5 m
5062-2461
&&
&(
-
&'
.
&)
&%
&*
+
*
)
&,
,
&+ &
'
(
Abbildung 40 Flusssystem mit Lösungsmittelauswahlventil
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
149
10 Ersatzteile und -materialien für die Wartung
Flusssystem ohne Lösungsmittelauswahlventil
Flusssystem ohne Lösungsmittelauswahlventil
Tabelle 17 Hydraulikweg ohne Lösungsmittelauswahlventil, mit aktiver
Kolbenhinterspülung
150
Nr.
Beschreibung
Bestellnummer
1
Lösungsmittelschläuche, (Kit mit
4 Entgaser-zu-Pumpe-SSV-Schläuchen)
G1322-67300
2
PEEK-Adapter 1/4-28 bis 10-32
0100-1847
3
Aktiveinlassventil, siehe “Aktiveinlassventil” auf Seite 156
4
Pumpenkopf, siehe “Pumpenkopfeinheit SL” auf Seite 152
5
Auslasskugelventil, siehe “Auslasskugelventileinheit” auf
Seite 154
6
Absorbtionskapillare
G1312-87300
7
Mischkapillare
G1312-67302
8
Widerstandskapillare (Mischkapillare zu Drucksensor)
G1312-87301
9
Drucksensor
siehe Servicehandbuch
10
Kapillare SSL, 0,17 x 150 mm (Drucksensor zu Dämpfer)
G1312-87305
11
Dämpfer
siehe Servicehandbuch
12
Lösungsmittelmischer
G1312-87330
13
Kapillare SSL, 0,17 x 105 mm (Verbindungen zu
Lösungsmittelmischer)
G1312-87306
Klammer für Lösungsmittelmischer
G1312-04100
14
Spülventil SL, siehe “Spülventileinheit” auf Seite 155
15
Kapillare, Pumpe zu Injektor (0,17 x 400 mm, SSL)
Kapillare, Pumpe zu thermostatisierbarem Probengeber
(0,17 x 700 mm, SSL)
G1312-87303
G1312-87304
16
Abflussschlauch, 5 m
5062-2461
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Ersatzteile und -materialien für die Wartung
Flusssystem ohne Lösungsmittelauswahlventil
10
Tabelle 17 Hydraulikweg ohne Lösungsmittelauswahlventil, mit aktiver
Kolbenhinterspülung
Nr.
Beschreibung
Bestellnummer
17
Schlauchpumpe (Silikonschläuche)
5042-8507
18
Schläuche, Ø innen 1 mm, Ø außen 3 mm, Silikon, 5 m, für
Kolbenhinterspülung
5065-9978
&%
&'
&(
&&
&-
&,
.
*
&)
,
)
(
'
&
&+ &*
+
Abbildung 41 Hydraulikweg mit Lösungsmittelauswahlventil, mit aktiver Hinterkolbenspülung
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
151
10 Ersatzteile und -materialien für die Wartung
Pumpenkopfeinheit SL
Pumpenkopfeinheit SL
Tabelle 18 Pumpenkopfeinheit mit Kolbenhinterspülung
Nr.
152
Beschreibung
Bestellnummer
Komplette Einheit, enthält alle mit einem (*) gekennzeichneten
Teile
G1312-60045
1*
Saphirkolben
Schmiermittel, schwarz (auf Kolbenbasis aufzutragen)
5063-6586
79841-65501
2*
Kolbengehäuse (mit Federn)
G1311-60002
3*
Aufnahmering (einschl. Spüldichtung)
5062-2465
4*
Spüldichtung
0905-1175
5
Schläuche für Kolbenhinterspülung (nicht abgebildet),
Ø innen 1 mm, Ø außen 3 mm, Silikon, 5 m,
5065-9978
6*
Dichtung, Kolbenhinterspülung (6 St./Packung)
5062-2484
7*
Dichtungshalter (2 St./Packung)
5042-8586
8*
Dichtungen (2 St./Packung) oder
Dichtung (2 St./Packung), für normale Phasen (optional)
5063-6589
0905-1420
9
Absorbtionskapillare
G1312-87300
10*
Pumpenkammergehäuse
G1311-25200
11
Hauptbauteil des Aktiveinlassventils (ohne Kartusche)
Ersatzkartusche für Aktiveinlassventil SL
G1312-60025
G1312-60020
12*
Schraube, Spülventilhalterung
0515-0175
13
Spülventilhalterung
G1312-23200
14
Auslasskugelventil SL
G1312-60022
15*
Feststellschraube
5042-1303
16
Adapter
G1312-23201
17
Spülventileinheit SL
G1312-60023
18
Schraube M5 60 mm Länge
0515-2118
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Ersatzteile und -materialien für die Wartung
Pumpenkopfeinheit SL
10
Tabelle 18 Pumpenkopfeinheit mit Kolbenhinterspülung
Nr.
Beschreibung
Bestellnummer
19
Pumpeneinheit für die Kolbenhinterspülung (einschl. Artikel 20)
5065-9953
20
Schlauchpumpe (Silikonschläuche)
5042-8507
&'
*
&
'
&(
&(
&,
&)
&*
)
-
+
(
,
&%
&-
&+
.
&.
&&
'%
Abbildung 42 Pumpenkopfeinheit mit Hinterkolbenspülung
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
153
10 Ersatzteile und -materialien für die Wartung
Auslasskugelventileinheit
Auslasskugelventileinheit
Tabelle 19 Auslasskugelventileinheit
Teil
Beschreibung
Bestellnummer
Auslasskugelventil SL - komplette Einheit
G1312-60022
1
Gehäuseschraube
01018-22410
2
Auslassventileinsatz
Keine Bestellnummer
3
Golddichtung, auslassseitig
5001-3707
4
Kappe (4 St./Packung, Nachbestellnummer)
5062-2485
&
'
(
)
Abbildung 43 Auslasskugelventileinheit
154
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Ersatzteile und -materialien für die Wartung
Spülventileinheit
10
Spülventileinheit
Tabelle 20 Spülventileinheit
Teil
Beschreibung
Bestellnummer
Spülventil SL - komplette Einheit
G1312-60023
1
Ventilgehäuse
Keine Bestellnummer
2
PTFE-Fritte (5 St./Packung)
01018-22707
3
Golddichtung
5001-3707
4
Kappe (4 St./Packung, Nachbestellnummer)
5062-2485
&
'
(
)
Abbildung 44 Spülventil
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
155
10 Ersatzteile und -materialien für die Wartung
Aktiveinlassventil
Aktiveinlassventil
Tabelle 21 Aktiveinlassventil
Nr.
Beschreibung
Bestellnummer
1
Ventilkörper des aktiven Einlassventils
G1312-60025
2
Ventilkartusche SL
G1312-60020
&
'
Abbildung 45 Aktiveinlassventil
156
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Ersatzteile und -materialien für die Wartung
Zubehör-Kit G1312-68725
10
Zubehör-Kit G1312-68725
Tabelle 22 Zubehörkit G1312-68725
Beschreibung
Bestellnummer
Einsetzwerkzeug für Spüldichtungen
01018-23702
PTFE-Fritte (5 St./Packung)
01018-22707
PTFE-Schläuche, Ø innen 1,45 mm, Länge 2 m, Spülventil zu Auslass
PTFE-Schläuche, Ø innen 1,45 mm, bei Nachbestellung 5 m
Nicht bestellbar
5062-2461
Abflussschläuche
Gewellter Abflussschlauch, bei Nachbestellung 5 m
Nicht bestellbar
5062-2463
Inbusschlüssel 4 mm, 15 cm lang, T-Griff
8710-2392
Gabelschlüssel, 1/4-5/16"
8710-0510
Inbusschlüssel 3 mm, 12 cm lang
8710-2411
Gabelschlüssel, 14 mm
8710-1924
Inbusschlüssel offen, 1/4"
5023-0240
CAN-Kabel, 1 m lang
5181-1519
Kapillare, Pumpe zum Probengeber, 400 mm Länge, Ø innen 0,17 mm
G1312-87303
Kapillare, Pumpe zum thermostatierten Probengeber, 700 mm Länge,
Ø innen 0,17 mm
G1312-87304
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
157
10 Ersatzteile und -materialien für die Wartung
Aktive Kolbenhinterspülungsoption G1312-68721
Aktive Kolbenhinterspülungsoption G1312-68721
Tabelle 23 Kit für die aktive Kolbenhinterspülung (Binäre Pumpe SL)
Beschreibung
Bestellnummer
Pumpeneinheit für die aktive Kolbenhinterspülung (inklusive Schlauchpumpe
und Pumpenmotor)
5065-9953
Schlauchpumpe, Silikonschläuche
5042-8507
Sekundäre Dichtung (4 St./Packung)
0905-1175
Dichtscheibe, Spüldichtung (4 St./Packung) (6 St./Packung zum Nachbestellen) 5062-2484
158
Sillikongummileitung, 1 mm Innendurchmesser (3m)
0890-1764
Dichtung (2 Packungen à 2 St. für binäre Pumpe SL)
5063-6589
Einsetzwerkzeug für Dichtungen
01018-2370
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Ersatzteile und -materialien für die Wartung
G1316B SL Kapillarsystem-Kit
10
G1316B SL Kapillarsystem-Kit
Tabelle 24 G1316B SL Kapillarsystem-Kit G1316-68744
Nr.
Beschreibung
Bestellnummer
*
Gestell für Heizung oder Kühlung, 2 Stück
G1316-83200
*
Heizung für hohe Temperaturen (Ø innen 0,12 mm, 1,6 µl), 1 Stück
G1316-80002
*
Heizung für hohe Temperaturen (Ø innen 0,12 mm, 1,6 µl), 1 Stück
G1316-80003
*
Kühlung (Ø innen 0,12 mm, 1,5 µl), 1 Stück
G1316-80004
Kapillarsystem-Kit, Details unter Tabelle 25 auf Seite 159
G1316-68716
Mit * versehene Artikel, siehe auch den Abschnitt über Heizung und Kühlung
für G1316B im G1316B Benutzerhandbuch.
Tabelle 25 Kapillarsystem-Kit G1316-68716
Nr.
Beschreibung
Bestellnummer
Sitzkapillare 100 mm x 0,12 mm, Ø außen 0,8
G1367-87303
DAD-Wärmetauscherkapillare 310 mm x 0,12 mm
G1315-87339
Edelstahl-Kapillare, 340 mm x 0,12 mm, m/m
G1316-87319
Edelstahl-Kapillare, 300 mm x 0,12 mm, m/m
G1316-87318
Edelstahl-Kapillare, 210 mm x 0,12 mm, m/m
G1316-87317
Edelstahl-Kapillare, 170 mm x 0,12 mm, m/m
G1316-87316
Edelstahl-Kapillare, 130 mm x 0,12 mm, m/f
G1316-87315
Edelstahl-Kapillare, 90 mm x 0,12 mm, m/f
G1316-87314
Edelstahl-Kapillare, 70 mm x 0,12 mm, m/f
G1316-87313
Edelstahl-Kapillare, 50 mm x 0,12 mm, m/f
G1316-87312
Edelstahl-Kapillare, 170 mm x 0,12 mm, m/f
G1316-87327
Edelstahl-Kapillare, 500 mm x 0,12 mm, m/m
G1316-87309
Edelstahl-Kapillare, 500 mm x 0,12 mm, m/m
G1315-87307
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
159
10 Ersatzteile und -materialien für die Wartung
G1316B SL Kapillarsystem-Kit
160
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
11
Anschlusskabel
Kabelübersicht
Analogkabel
162
164
Remote-Kabel
BCD-Kabel
167
173
Kabel für externen Kontakt
CAN/LAN-Kabel
176
Zusatzgerätekabel
RS-232-Kabel
175
177
178
In diesem Kapitel finden Sie Informationen zu Anschlusskabeln.
Agilent Technologies
161
11 Anschlusskabel
Kabelübersicht
Kabelübersicht
HINWEIS
Verwenden Sie ausschließlich Originalkabel von Agilent Technologies, um eine
einwandfreie Funktion und die Einhaltung der Sicherheits- und EMC-Bestimmungen zu
gewährleisten.
Bestellnummer Beschreibung
Bestellnummer
Analogkabel
3390/2/3 Integratoren
01040-60101
3394/6 Integratoren
35900-60750
Agilent 35900A A/D-Wandler
35900-60750
Universalkabel (Kabelschuhe)
01046-60105
3390 Integrator
01046-60203
3392/3 Integratoren
01046-60206
3394 Integrator
01046-60210
3396A-Integrator (Serie I)
03394-60600
Remote-Kabel
3396 Serie II / 3395A-Integrator, siehe Details in Abschnitt
“Remote-Kabel” auf Seite 167
BCD-Kabel
Zusatz
162
3396 Serie III / 3395B-Integrator
03396-61010
HP 1050 Module / HP 1046A FLD
5061-3378
HP 1046A FLD
5061-3378
Agilent 35900A A/D-Wandler
5061-3378
1040 Dioden-Array-Detektor
01046-60202
HP 1090 Flüssigchromatographen
01046-60202
Signalverteilermodul
01046-60202
3396 Integrator
03396-60560
Universalkabel (Kabelschuhe)
G1351-81600
Agilent Vakuumentgaser der Serie 1100
G1322-61600
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Anschlusskabel
Kabelübersicht
Bestellnummer Beschreibung
Bestellnummer
CAN-Kabel
Agilent 1100/1200 Modul an Modul, Länge 0,5 m
Agilent 1100/1200 Modul an Modul, Länge 1 m
5181-1516
5181-1519
Externe
Kontakte
Agilent 1100/1200 Schnittstellenplatine an
Universalanschluss
G1103-61611
GPIB-Kabel
Agilent 1100/1200 Modul zu ChemStation, 1 m
Agilent 1100/1200 Modul zu ChemStation, 2 m
10833A
10833B
RS-232 Kabel
Agilent 1100/1200 Modul an einen Computer
Dieses Kit beinhaltet ein Nullmodem-/(Drucker)-Kabel
(9-polige Buchse an 9-polige Buchse) und einen Adapter.
34398A
LAN-Kabel
Twisted-Pair-Crossover-LAN-Kabel, (geschirmt, 3 m lang)
(für Punkt-zu-Punkt-Verbindung)
5023-0203
Twisted-Pair-Crossover-LAN-Kabel, (geschirmt, 7m lang)
(für Punkt-zu-Punkt-Verbindung)
5023-0202
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
11
163
11 Anschlusskabel
Analogkabel
Analogkabel
An einem Ende dieser Kabel befindet sich ein BNC-Stecker für den Anschluss
an die Agilent Gerätemodule der Serien 1100/1200. Der Anschluss am anderen
Ende ist abhängig vom anzuschließenden Gerät.
Agilent 1100/1200 an 3390/2/3 Integratoren
Anschluss 01040-60101
Kontakt
3390/2/3
Kontakt
Agilent
1100/1200
Signal
1
Abschirmung
Masse
2
3
Nicht belegt
Zentrum
4
5
164
Signal +
verbunden mit Kontakt 6
Abschirmung
Analog -
6
verbunden mit Kontakt 4
7
Code
8
Nicht belegt
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Anschlusskabel
Analogkabel
11
Agilent 1100/1200 an 3394/6 Integratoren
Anschluss35900-60750
Kontakt
3394/6
Kontakt
Agilent
1100/1200
1
Signal
Nicht belegt
2
Abschirmung
Analog -
3
Zentrum
Analog +
Agilent 1100/1200 an BNC-Anschluss
Anschluss8120-1840
Kontakt BNC
Kontakt
Agilent
1100/1200
Signal
Abschirmung
Abschirmung
Analog -
Zentrum
Zentrum
Analog +
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
165
11 Anschlusskabel
Analogkabel
Agilent 1100/1200 an Universalanschluss
Anschluss01046-60105
Kontakt
3394/6
Kontakt
Agilent
1100/1200
1
166
Signal
Nicht belegt
2
Schwarz
Analog -
3
Rot
Analog +
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Anschlusskabel
Remote-Kabel
11
Remote-Kabel
An einem Ende dieser Kabel befindet sich ein Agilent Technologies
APG-Remote-Stecker zum Anschluss an die Gerätemodule der Agilent Serien
1100/1200. Die Art des Steckers am anderen Kabelende ist von dem anzuschließenden Gerät abhängig.
Agilent 1100/1200 an 3390 Integratoren
Anschluss 01046-60203
Kontakt 3390
Kontakt
Agilent
1100/1200
Signal
2
1 - Weiß
Digitale Masse
Nicht belegt
2 - Braun
Vorbereitung
Niedrig
7
3 - Grau
Start
Niedrig
Nicht belegt
4 - Blau
Abschalten
Niedrig
Nicht belegt
5 - Rosa
Nicht belegt
Nicht belegt
6 - Gelb
Einschalten
Hoch
Nicht belegt
7 - Rot
Bereit
Hoch
Nicht belegt
8 - Grün
Stopp
Niedrig
Nicht belegt
9 - Schwarz
Startanfrage
Niedrig
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Aktiv
(TTL-Pegel)
167
11 Anschlusskabel
Remote-Kabel
Agilent 1100/1200 an 3392/3 Integratoren
Anschluss01046-60206
168
Kontakt
3392/3
Kontakt
Agilent
1100/1200
Signal
Aktiv
(TTL-Pegel)
3
1 - Weiß
Digitale Masse
Nicht belegt
2 - Braun
Vorbereitung
Niedrig
11
3 - Grau
Start
Niedrig
Nicht belegt
4 - Blau
Abschalten
Niedrig
Nicht belegt
5 - Rosa
Nicht belegt
Nicht belegt
6 - Gelb
Einschalten
Hoch
9
7 - Rot
Bereit
Hoch
1
8 - Grün
Stopp
Niedrig
Nicht belegt
9 - Schwarz
Startanfrage
Niedrig
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Anschlusskabel
Remote-Kabel
11
Agilent 1100/1200 an 3394 Integratoren
Anschluss01046-60210
Kontakt 3394
Kontakt
Agilent
1100/1200
Signal
9
1 - Weiß
Digitale Masse
Nicht belegt
2 - Braun
Vorbereitung
Niedrig
3
3 - Grau
Start
Niedrig
Nicht belegt
4 - Blau
Abschalten
Niedrig
Nicht belegt
5 - Rosa
Nicht belegt
Nicht belegt
6 - Gelb
Einschalten
Hoch
5,14
7 - Rot
Bereit
Hoch
6
8 - Grün
Stopp
Niedrig
1
9 - Schwarz
Startanfrage
Niedrig
13, 15
HINWEIS
Aktiv
(TTL-Pegel)
Nicht belegt
START und STOP werden über Dioden an Kontaktstift 3 des 3394-Steckers angeschlossen.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
169
11 Anschlusskabel
Remote-Kabel
Agilent 1100/1200 an 3396A Integratoren
Anschluss03394-60600
Kontakt 3394
Kontakt
Agilent
1100/1200
Signal
9
1 - Weiß
Digitale Masse
Nicht belegt
2 - Braun
Vorbereitung
Niedrig
3
3 - Grau
Start
Niedrig
Nicht belegt
4 - Blau
Abschalten
Niedrig
Nicht belegt
5 - Rosa
Nicht belegt
Nicht belegt
6 - Gelb
Einschalten
Hoch
5,14
7 - Rot
Bereit
Hoch
1
8 - Grün
Stopp
Niedrig
Nicht belegt
9 - Schwarz
Startanfrage
Niedrig
13, 15
Aktiv
(TTL-Pegel)
Nicht belegt
Agilent 1100/1200 an 3396 Serie II / 3395A Integratoren
Verwenden Sie das Kabel Bestellnummer: 03394-60600 und trennen Sie den Kontaktstift Nr. 5 auf der Integratorseite. Andernfalls gibt der Integrator START
und nicht BEREIT aus.
170
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Anschlusskabel
Remote-Kabel
11
Agilent 1100/1200 an Agilent 3396 Serie III / 3395B Integratoren
Anschluss03396-61010
Kontakt 33XX
Kontakt
Agilent
1100/1200
Signal
9
1 - Weiß
Digitale Masse
Nicht belegt
2 - Braun
Vorbereitung
Niedrig
3
3 - Grau
Start
Niedrig
Nicht belegt
4 - Blau
Abschalten
Niedrig
Nicht belegt
5 - Rosa
Nicht belegt
Nicht belegt
6 - Gelb
Einschalten
Hoch
14
7 - Rot
Bereit
Hoch
4
8 - Grün
Stopp
Niedrig
Nicht belegt
9 - Schwarz
Startanfrage
Niedrig
13, 15
Aktiv
(TTL-Pegel)
Nicht belegt
Agilent 1100/1200 an HP 1050, HP 1046A oder Agilent 35900
A/D-Wandler
Anschluss5061-3378
Kontakt HP
1050/....
Kontakt
Agilent
1100/1200
Signal
1 - Weiß
1 - Weiß
Digitale Masse
2 - Braun
2 - Braun
Vorbereitung
Niedrig
3 - Grau
3 - Grau
Start
Niedrig
4 - Blau
4 - Blau
Abschalten
Niedrig
5 - Rosa
5 - Rosa
Nicht belegt
6 - Gelb
6 - Gelb
Einschalten
Hoch
7 - Rot
7 - Rot
Bereit
Hoch
8 - Grün
8 - Grün
Stopp
Niedrig
9 - Schwarz
9 - Schwarz
Startanfrage
Niedrig
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Aktiv
(TTL-Pegel)
171
11 Anschlusskabel
Remote-Kabel
Agilent 1100/1200 an HP 1090 LC oder Signalverteilermodul
Anschluss01046-60202
Kontakt HP
1090
Kontakt
Agilent
1100/1200
Signal
Aktiv
(TTL-Pegel)
1
1 - Weiß
Digitale Masse
Nicht belegt
2 - Braun
Vorbereitung
Niedrig
4
3 - Grau
Start
Niedrig
7
4 - Blau
Abschalten
Niedrig
8
5 - Rosa
Nicht belegt
Nicht belegt
6 - Gelb
Einschalten
Hoch
3
7 - Rot
Bereit
Hoch
6
8 - Grün
Stopp
Niedrig
Nicht belegt
9 - Schwarz
Startanfrage
Niedrig
Kontakt
Agilent
1100/1200
Signal
Aktiv
(TTL-Pegel)
1 - Weiß
Digitale Masse
2 - Braun
Vorbereitung
Niedrig
3 - Grau
Start
Niedrig
4 - Blau
Abschalten
Niedrig
5 - Rosa
Nicht belegt
6 - Gelb
Einschalten
Hoch
7 - Rot
Bereit
Hoch
8 - Grün
Stopp
Niedrig
9 - Schwarz
Startanfrage
Niedrig
Agilent 1100/1200 an Universalanschluss
Anschluss01046-60201
172
Kontakt
Universal
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
11
Anschlusskabel
BCD-Kabel
BCD-Kabel
Ein Ende dieser Kabel weist einen 15-poligen BCD-Stecker auf, der an die Agilent Gerätemodule der Serie 1200 angeschlossen wird. Die Art des Steckers am
anderen Kabelende ist von dem anzuschließenden Gerät abhängig.
Agilent 1200 an Universalanschluss
Anschluss G1351-81600
Farbe
Pin Agilent
1200
Signal
BCD-Ziffer
Grün
1
BCD 5
20
lila
2
BCD 7
80
Blau
3
BCD 6
40
Gelb
4
BCD 4
10
Schwarz
5
BCD 0
1
Orange
6
BCD 3
8
Rot
7
BCD 2
4
Braun
8
BCD 1
2
Grau
9
Digitale Masse Grau
Grau/rosa
10
BCD 11
800
Rot/blau
11
BCD 10
400
Weiß/grün
12
BCD 9
200
Braun/grün
13
BCD 8
100
Nicht belegt
14
Nicht belegt
15
+5V
Niedrig
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
173
11 Anschlusskabel
BCD-Kabel
Agilent 1200 an 3396 Integratoren
Anschluss03396-60560
174
Kontakt
3392/3
Pin Agilent
1200
Signal
BCD-Ziffer
1
1
BCD 5
20
2
2
BCD 7
80
3
3
BCD 6
40
4
4
BCD 4
10
5
5
BCD0
1
6
6
BCD 3
8
7
7
BCD 2
4
8
8
BCD 1
2
9
9
Digitale Masse
Nicht belegt
15
+5V
Niedrig
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Anschlusskabel
Kabel für externen Kontakt
11
Kabel für externen Kontakt
5
10
15
1
6
11
An einem Kabelende befindet sich ein 15-poliger Stecker, der an die Schnittstellenkarte von Agilent Gerätemodulen der Serie 1200 angeschlossen wird.
Das andere Ende ist ein Universalanschluss.
Agilent 1200 Schnittstellenkarte an Universalanschluss
Anschluss G1103-61611
Farbe
Pin Agilent
1200
Signal
Weiß
1
EXT 1
Braun
2
EXT 1
Grün
3
EXT 2
Gelb
4
EXT 2
Grau
5
EXT 3
Rosa
6
EXT 3
Blau
7
EXT 4
Rot
8
EXT 4
Schwarz
9
Nicht belegt
lila
10
Nicht belegt
Grau/rosa
11
Nicht belegt
Rot/blau
12
Nicht belegt
Weiß/grün
13
Nicht belegt
Braun/grün
14
Nicht belegt
Weiß/gelb
15
Nicht belegt
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
175
11 Anschlusskabel
CAN/LAN-Kabel
CAN/LAN-Kabel
An beiden Kabelenden befindet sich ein Modulstecker, der an den CAN- oder
LAN-Anschluss der Agilent Geräte der Serie 1200 angeschlossen wird.
CAN-Kabel
Agilent 1200 Modul zu Modul, 0,5 m
5181-1516
Agilent 1200 Modul zu Modul, 1 m
5181-1519
Agilent 1200 Modul zu Steuermodul
G1323-81600
LAN-Kabel
176
Beschreibung
Bestellnummer
Cross-Over-Netzwerkkabel (geschirmt, 3 m lang) (für
Punkt-zu-Punkt-Verbindung)
5023-0203
Twisted Pair-Netzwerkkabel (geschirmt, 7 m lang) (für
Hub-Verbindungen)
5023-0202
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Anschlusskabel
Zusatzgerätekabel
11
Zusatzgerätekabel
An einem Ende dieses Kabels befindet sich ein Modulstecker für den
Anschluss an den Agilent Vakuumentgaser der Serie 1100. Das andere Ende ist
ein Universalanschluss.
Agilent Vakuumentgaser der Serie 1100 an Universalsteckverbindung
Anschluss G1322-81600
Farbe
Pin Agilent
1100
Signal
Weiß
1
Masse
Braun
2
Drucksignal
Grün
3
Gelb
4
Grau
5
DC + 5 V IN
Rosa
6
Entlüftung
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
177
11 Anschlusskabel
RS-232-Kabel
RS-232-Kabel
178
Beschreibung
Bestellnummer
RS-232-Kabel, Gerät an PC, 9-auf-9 Pole (Buchse). Das Kabel
hat einen besonderen Ausgangspol, es ist nicht kompatibel zu
Drucker und Plotter.
24542U
G1530-60600
RS-232 Kabelkit, 9-auf-9 Pole (Buchse) und ein Adapter 9-polig
(Stecker) 25-polig Buchse. Geignet für den Anschluss des
Gerätes an einen PC.
34398A
Druckerkabel, seriell und parallel, besitzt eine SUB-D 9-polige
Buchse mit Centronics-Anschluss am anderen Ende (NICHT
FÜR FW-UPDATE).
5181-1529
Dieser Kit enthält ein Nullmodem-(Drucker-) Kabel mit einem
9-poligen weiblichen und einem 9-poligen männlichen
Anschluss sowie einen Adapter. Verwenden Sie dieses Kabel
und den Adapter zum Anschluss von Agilent Technologies
Geräten mit 9-Kontakt männlichem RS-232 Stecker an die
meisten PCs oder Drucker.
34398A
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
12
Anhang
Allgemeine Sicherheitsinformation
180
Die Richtlinie 2002/96/EG (WEEE) über die Verwertung von Elektro- und
Elektronik-Altgeräten 184
Lithiumbatterien
Störstrahlung
185
186
Geräuschemission
187
Informationen zu Lösungsmitteln
188
Agilent Technologies im Internet
190
In diesem Anhang finden Sie allgemeine Informationen zu Sicherheit und
Umwelt.
Agilent Technologies
179
12 Anhang
Allgemeine Sicherheitsinformation
Allgemeine Sicherheitsinformation
Allgemeine Sicherheitsinformation
Die folgenden allgemeinen Sicherheitshinweise sind in allen Betriebsphasen
sowie bei der Wartung und Reparatur des Gerätes zu beachten. Die Nichtbeachtung dieser Vorsichtsmassnahmen bzw. der speziellen Warnungen innerhalb dieses Handbuchs verletzt die Sicherheitsstandards der Entwicklung,
Herstellung und vorgesehenen Nutzung des Gerätes. Agilent Technologies
übernimmt bei Nichteinhaltung dieser Vorschrift durch den Kunden keine Haftung.
WARNUNG
Stellen Sie die ordnungsgemäße Verwendung der Geräte sicher.
Der vom Gerät bereitgestellte Schutz kann beeinträchtigt sein.
➔ Der Bediener sollte dieses Gerät in Übereinstimmung mit der Beschreibung laut
Handbuch verwenden.
Sicherheitsstandards
Dies ist ein Gerät der Sicherheitsklasse I (mit Erdungsanschluss). Es wurde
entsprechend internationaler Sicherheitsstandards gefertigt und getestet.
180
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Anhang
Allgemeine Sicherheitsinformation
12
Betrieb
Beachten Sie vor dem Anlegen der Netzspannung die Installationsanweisungen. Darüber hinaus sind folgende Punkte zu beachten:
Während des Betriebs darf das Gehäuse des Geräts nicht geöffnet werden. Vor
dem Einschalten des Gerätes müssen sämtliche Massekontakte, Verlängerungskabel, Spartransformatoren und angeschlossenen Geräte über eine geerdete Netzsteckdose angeschlossen werden. Bei einer Unterbrechung des
Erdungsanschlusses besteht die Gefahr eines Stromschlags, der zu ernsthaften
Personenschäden führen kann. Das Gerät muss außer Betrieb genommen und
gegen jede Nutzung gesichert werden, sofern der Verdacht besteht, dass die
Erdung beschädigt ist.
Vergewissern Sie sich, dass nur Sicherungen mit dem korrekten Nennstrom
and dem richtigen Typ (normale Schmelzsicherung, träge Sicherungen usw.)
verwendet werden. Die Benutzung reparierter Sicherungen sowie das Kurzschließen von Sicherungshaltern sind nicht zulässig.
Einige in diesem Handbuch beschriebenen Einstellarbeiten werden bei an das
Stromnetz angeschlossenem Gerät und abgenommener Gehäuseabdeckung
durchgeführt. Dabei liegen im Gerät an vielen Punkten hohe Spannungen an,
die im Falle eines Kontaktschlusses zu Personenschäden führen können.
Sämtliche Einstellungs-, Wartungs- und Reparaturarbeiten am geöffneten
Gerät sollte nach Möglichkeit nur durchgeführt werden, wenn das Gerät von
der Netzspannung getrennt ist. Solche Arbeiten dürfen nur von erfahrenem
Personal durchgeführt werden, das über die Gefahren ausreichend informiert
ist. Wartungs- und Einstellarbeiten an internen Gerätekomponenten sollten
nur im Beisein einer zweiten Person durchgeführt werden, die im Notfall Erste
Hilfe leisten kann. Tauschen Sie keine Komponenten aus, solange das Netzkabel am Gerät angeschlossen ist.
Das Gerät darf nicht in Gegenwart brennbarer Gase oder Dämpfe betrieben
werden. Ein Betrieb von elektrischen Geräten unter diesen Bedingungen stellt
immer eine eindeutige Gefährdung der Sicherheit dar.
Bauen Sie keine Austauschteile ein und nehmen Sie keine nicht autorisierten
Veränderungen am Gerät vor.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
181
12 Anhang
Allgemeine Sicherheitsinformation
Kondensatoren in diesem Gerät können noch geladen sein, obwohl das Gerät
von der Netzversorgung getrennt worden ist. In diesem Gerät treten gefährliche Spannungen auf, die zu ernsthaften Personenschäden führen können. Die
Handhabung, Überprüfung und Einstellung des Gerätes ist mit äußerster Vorsicht auszuführen.
Beachten Sie bitte beim Arbeiten mit Lösungsmitteln die geltenden Sicherheitsvorschriften (z. B. Tragen von Schutzbrille, Arbeitshandschuhen und
Sicherheitskleidung), wie sie in den Sicherheitsdatenblättern des Herstellers
beschrieben sind; dies gilt speziell für der Handhabung giftiger oder gesundheitsgefährdender Lösungsmittel.
182
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Anhang
Allgemeine Sicherheitsinformation
12
Sicherheitssymbole
Tabelle 26 Sicherheitssymbole
Symbol
Beschreibung
Das Gerät ist mit diesem Symbol markiert, wenn der Benutzer im Handbuch nachlesen sollte,
um sich vor Verletzungen und das Gerät vor Beschädigungen zu schützen.
Weist auf gefährliche Spannungen hin.
Weist auf einen Schutzkontakt (Erdung) hin.
Das Licht der Xenon-Lampe in diesem Produkt kann bei direktem Blickkontakt zu
Augenverletzungen führen.
Das Gerät ist mit diesem Symbol versehen, wenn heiße Oberflächen vorhanden sind, mit denen
der Benutzer nicht in Berührung kommen sollte.
WARNUNG
Der Sicherheitshinweis WARNUNG
weist Sie auf Situationen hin, die zu Personenschäden (u. U. mit Todesfolge) führen
können.
➔ Fahren Sie bei einer Kennzeichnung durch einen Sicherheitshinweis erst fort, wenn
Sie den Hinweis vollständig verstanden und entsprechende Maßnahmen getroffen
haben.
VORSICHT
Der Sicherheitshinweis ACHTUNG
weist Sie auf Situationen hin, die zu einem möglichen Datenverlust oder zu einer
Beschädigung des Geräts führen können.
➔ Fahren Sie bei einer Kennzeichnung durch diesen Sicherheitshinweis erst fort,
wenn Sie diesen vollständig verstanden und entsprechende Maßnahmen getroffen
haben.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
183
12 Anhang
Die Richtlinie 2002/96/EG (WEEE) über die Verwertung von Elektro- und Elektronik-Altgeräten
Die Richtlinie 2002/96/EG (WEEE) über die Verwertung von
Elektro- und Elektronik-Altgeräten
Zusammenfassung
Mit der am 13. Februar 2003 von der EU-Kommission verabschiedeten Richtlinie über Elektro- und Elektronikaltgeräte (2002/96/EC) wird ab dem 13.
August 2005 die Herstellerverantwortung für alle Elektro- und Elektronikgeräte eingeführt.
HINWEIS
Dieses Produkt entspricht den Kennzeichnungsanforderungen der WEEE-Richtlinie
(2002/96/EG). Der auf dem Produkt angebrachte Aufkleber zeigt an, dass dieses
Elektro-/Elektronikprodukt nicht mit dem Hausmüll entsorgt werden darf.
Produktkategorie:
Gemäß den in der WEEE-Richtlinie, Anhang I, aufgeführten Gerätetypen ist dieses Produkt
als „Überwachungs- und Kontrollgerät“ klassifiziert.
HINWEIS
Entsorgen Sie es nicht im normalen Hausmüll.
Wenn Sie unerwünschte Produkte zurückgeben möchten, setzen Sie sich bitte mit der
nächstgelegenen Agilent Niederlassung in Verbindung oder informieren Sie sich im
Internet unter www.agilent.com.
184
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
12
Anhang
Lithiumbatterien
Lithiumbatterien
WARNUNG
Gebrauchte Lithiumbatterien sind Sondermüll und dürfen nicht mit Restmüll
entsorgt werden. Der Transport entladener Lithiumbatterien durch
Transportunternehmen, die den Vorschriften der IATA/ICAO, ADR, RID oder IMDG
unterliegen, ist nicht zulässig.
Bei Verwendung falscher Batterien besteht Explosionsgefahr.
➔ Beachten Sie bei der Entsorgung gebrauchter Lithiumbatterien die gesetzlichen
Richtlinien des jeweiligen Landes.
➔ Verwenden Sie als Ersatz den vom Gerätehersteller empfohlenen Batterietyp bzw.
einen äquivalenten Typ.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
185
12 Anhang
Störstrahlung
Störstrahlung
Die von Agilent Technologies gelieferten Kabel bieten optimalen Schutz gegen
Störstrahlung. Alle Kabel entsprechen den Sicherheits- und EMC-Anforderungen.
Prüf- und Messgeräte
Wenn Prüf- und Messgeräte mit nicht abgeschirmten Kabeln betrieben werden
und/oder bei Messungen an geöffneten Geräten muss sichergestellt werden,
dass unter den Betriebsbedingungen die zulässigen Grenzwerte für Störstrahlung weiterhin eingehalten werden.
186
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Anhang
Geräuschemission
12
Geräuschemission
Herstellerbescheinigung
Diese Erklärung dient der Erfüllung der Bedingungen der deutschen Richtlinie
für Geräuschemissionen vom 18. Januar 1991.
Dieses Gerät hat einen Schallpegel von weniger als 70 dB (Bedienerposition).
• Schallpegel Lp < 70 dB (A)
• Am Arbeitsplatz
• Im Normalbetrieb
• Gemäß ISO 7779:1988/EN 27779/1991 (Typprüfung)
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
187
12 Anhang
Informationen zu Lösungsmitteln
Informationen zu Lösungsmitteln
Durchflusszelle
Zum Schutz der optimalen Funktionalität der Durchflusszelle:
• Vermeiden Sie den Gebrauch alkalischer Lösungen (pH > 9,5), welche Quarz
und damit die optischen Eigenschaften der Durchflusszelle verändern
können.
• Beim Transport der Durchflusszelle bei Temperaturen unter 5 °C muss
sichergestellt sein, dass die Zelle mit Alkohol gefüllt ist.
• Wässrige Lösungen in der Durchflusszelle können zu Algenwachstum führen. Lassen Sie deshalb keine wässrigen Lösungsmittel in der Durchflusszelle stehen. Fügen Sie einen geringen Prozentsatz organischer
Lösungsmittel zu (z. B. Acetonitril oder Methanol ~5 %).
Umgang mit Lösungsmitteln
Beachten Sie die folgenden Empfehlungen bei der Wahl der Lösungsmittel.
• Filtrieren Sie alle Lösungsmittel durch Filter mit einer Porengröße von
0,4 µm.
• Braune Glasgeräte können Algenwachstum vermeiden.
• Vermeiden Sie den Gebrauch der folgenden Stahl korrodierenden Lösungsmittel:
• Lösungen von Alkalihalogeniden und ihren entsprechenden Säuren (z. B.
Lithiumjodid, Kaliumchlorid).
• Hohe Konzentrationen anorganischer Säuren wie Schwefelsäure und Salpetersäure speziell bei höheren Temperaturen sollten vermieden werden
(falls es Ihre chromatographische Methode zulässt). Stattdessen sollten
Phosphorsäure- oder Phosphatpufferlösungen eingesetzt werden, die
weniger korrosiv auf Edelstahl wirken.
• Halogenierte Lösungsmittel oder Gemische, die Radikale und/oder Säuren bilden, wie beispielsweise:
2CHCl3 + O2 & 2COCl2 + 2HCl
188
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Anhang
Informationen zu Lösungsmitteln
12
Diese Reaktion, die wahrscheinlich durch Edelstahl katalysiert wird,
läuft in getrocknetem Chloroform schnell ab, wenn der Trocknungsprozess den als Stabilisator fungierenden Alkohol entfernt.
• Chromatographiereine Ether, die Peroxide enthalten können (z. B. THF,
Dioxan, Di-Isopropylether). Filtrieren Sie solche Ether über trockenem
Aluminiumoxid, an dem die Peroxide adsorbiert werden.
• Lösungsmittel, die komplexbildende Mittel enthalten (z. B. EDTA).
• Mischungen von Tetrachlorkohlenstoff mit 2-Propanol oder THF.
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
189
12 Anhang
Agilent Technologies im Internet
Agilent Technologies im Internet
Die neuesten Informationen zu Produkten und Dienstleistungen finden Sie auf
unserer Website unter
http://www.agilent.com
Wählen Sie Products/Chemical Analysis.
Auf gleichem Wege können Sie die aktuellste Firmware der Agilent Module der
Serie 1200 herunterladen.
190
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Index
Index
A
Abmessungen 29
Absorbtionskapillare 15
Adapter
Ansaugfilter 146
Spritze Luer/Barb 35
Agilent Diagnose-Software 93
Agilent Lab Advisor Software 93
Agilent Lab Advisor 93
Agilent LC Diagnose-Software 98
Agilent LC Diagnostic
CD-ROM 35
Agilent
im Internet 190
Aktive Kolbenhinterspülung, Kolbenhinterspülung, aktiv 8
Aktiveinlassventil 133, 135, 156
Algen 58, 74, 188, 188
Alternative Dichtungsmaterialien 78
Altgeräte
Elektro- und Elektronikgeräte 184
Analogausgang 21
Analog
Kabel 162, 164
Analogsignalausgang 31
Ansaugfilteradapter 146
Anschluss
APG-Remote 44
Antistatisches Armband 115
APG-Fernsteuerungsanschluss 44
Arbeitsumgebung 28
Ausbau des Pumpenkopfes 121
Auslasskugelventil 132, 138, 154
Auspacken der Pumpe 34
Austausch
Aktiveinlassventil 133
Austauschen
Aktiveinlassventil 132, 133, 135
Auslasskugelventil 132, 138
Auslasskugelventilsieb 132, 138
Firmware 144
Interne Teile 144
Kolben 117, 127
Lösungsmittelauswahlventil 141
Pumpendichtungen 117, 124
Schnittstellenkarte 143
Spüldichtungen 117, 128
Spülventilfritte 132, 132
Spülventil 132, 132
AUTO, Pumpenhub 13
AUTO-Modus 20
B
Batterien
Sicherheitsinformationen 185
BCD
Ausgabe 21
Kabel 162, 173
Karte 143
Benutzerhandbuch 35
Beschädigte Teile 35, 35
Beschädigte Verpackung 34
Betriebshöhe 29
Betriebstemperatur 29
Blindstopfen, 1/16" 98
Braune Flasche 74
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
C
CAN
Bus 21
Kabel 176
CAN-Kabel 44
CD-ROM
Agilent LC Diagnostic 35
Checkliste Lieferumfang 35
CSM-Platine 23
D
Dämpfer und Mischer ausbauen 80
Dämpfer
Ausbau 80
Datenauswertung und Steuerung 31
Design 9
Diagnose-Software 93
Dichtungen
Alternative Materialien 78
Normalphase 78
Dichtungsverschleiß 71
Druckbereich 78
Druck
Betriebsbereich 30
Druckschwankungen 103
Druck
Schwankung 30
Druckschwankung 13, 20, 84
Drucktest
Ergebnisse 102
Durchflussrate
Mindestrate 58
Durchflusszelle 188
191
Index
Informationen zu
Lösungsmitteln 188
E
Eclipse XDB-C18, 4,6 x 50 mm, 1,8 um,
600 bar 35
Einfache Reparaturen
Austausch der AIV-Kartusche 132
Austausch der Kartusche für das
Aktiveinlassventil 132
Einführung in die Pumpe 8
Einheit
Flaschenaufsatz 146
Einsetzwerkzeug 128, 130
Einstellbarer Flussbereich 30
Elektrische Anschlüsse 21
Elektronik-Altgeräte 184
Elektronik 23
Elektronische Sicherungen 21
Elektrostatische Entladungen (ESD) 143
Eluentenraum 35, 58
EMF-Grenzwerte 72
EMF 8
EMF-Markierung (Wartungsanzeige) 71,
109
EMF-Zähler
Dichtungsverschleiß 71
Höchstwerte einstellen 72
Höchstwert 71
Liquimeter 71
Verwendung 72
Empfohlener pH-Bereich 30
Ergebnisse
Drucktest 99, 102
externe Kontaktsteuerung 21
Externer Kontakt
Kabel 163, 175
F
Fehlende Teile 35
Fehlerbehebung
Fehlermeldungen 88
Statusanzeigen 88
Fehlermeldungen
Überdruck 98, 102, 104
Feuchtigkeit 29
Filter
Algen 74
Lösungsmittel-Ansaugfilter 58, 146
Verstopfungen verhindern 74
Firmware
Aktualisierungen 144
Flaschenaufsatz
Ansaugfilteradapter 146
Lösungsmittel-Ansaugfilter 146
Lösungsmittelschläuche 146
Schlauchschraube 146
Flaschen
durchsichtig 146
Flussbereich
bei Betrieb 30
Einstellbar 30
Flussleitungen 46, 49
Flusssystem mit
Lösungsmittelauswahlventil 148
Flusssystem ohne
Lösungsmittelauswahlventil 150
Frequenzbereich 21, 29
Frühwarnsystem für fällige Wartungen
(EMF) 8
Funktionen
Geräteaufbau 8
GLP 31
Sicherheit und Wartung 31
G
Gabelschlüssel geschlitzt, 1/4"
192
Gabelschlüssel, 1/4" 124
Gabelschlüssel, 1/4-5/16" 98
Gabelschlüssel, 14 mm 102, 104, 118,
133, 135, 138
Gehäuse 152
Genauigkeit der
Eluentenzusammensetzung 31
Genauigkeit der Probenaufgabe 76
Geräuschemission 187
Gewicht 29
GPIB
Kabel 163
Gradientenerzeugung 30
H
Hauptbauteil des Aktiveinlassventils 132
Hauptkomponenten, Überblick 116
Hinweise für erfolgreiche
Verwendung 58
Hinweise zum Aufstellort 25
Hochdruckmischung 8
Hubvolumen 13, 15, 20
Hydrauliksystem 30
I
Inbusschlüssel, 3 mm 121, 124, 127,
128, 130
Inbusschlüssel, 4 mm 121, 124, 127,
127, 128, 128, 130, 130
Informationen zu Lösungsmitteln 188
Initialisierung 15
Installation
Beschädigte Verpackung 34
Netzkabel 27
Umgebung 28
Internet 190
Isolierung 152
121
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Index
K
LAN
Kabel
Analog 162, 164
BCD 162, 173
CAN 44, 176
Externe Kontakte 163
Externer Kontakt 175
GPIB 163
LAN 163, 176
Netz 35
Remote 162, 167
RS-232 163, 178
Schnittstelle 44
Übersicht 162
Zusatzgeräte 162, 177
Kalibrierung der
Lösungsmittelkompressibilität 103, 104
Kapillare
Absorbtion 15
Kalibrierung 35
Kappillarsatz für die Kalibrierung 35
Kit
Zubehör 35
Kolbenhinterspülung 77
Verwendung 77
Waschflüssigkeit 77
Kolben 14, 14, 117, 127
Kompressibilität, Kompensation 30
Kompressibilitätskalibrierung 103
Kompressibilitätskompensation 30, 83
Kondensation 28
Konfiguration
niedrige Durchflussraten 58
Kreuzschlitzschraubendreher Pozidriv
#1 141
Kugelspindelantrieb 14
L
Laborarbeitsfläche
28
Kabel 163, 176
Leckagesystem 152
Leistung
Spezifikationen 30
Leitungen
Fluss 46, 49
Liquimeter 71, 109, 125
Lithiumbatterien 185
Löslichkeit von Gasen 58
Löslichkeit, Gas 58
Lösungsmittelauswahlventil 8, 35, 46,
141
Lösungsmittelbox 47
Lösungsmitteleinlassfilter 58, 146
Lösungsmittelfilter
Algen 74
Reinigung 75
Überprüfung 75
Verstopfungen verhindern 74
Lösungsmittelflasche
durchsichtig 35
Lösungsmittelflaschen
Braun 35, 74
durchsichtig 146
Lösungsmittel 188
Lösungsmittelschläuche 146
M
max. Höhe bei Lagerung 29
Metallteile 152
Mindestdurchflussrate 58
Mischer
Ausbau 80
N
Netzfrequenz 21, 29
Netzkabel 27, 35
Netzschalter 43
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Netzstrom
21, 29
P
pH-Bereich 30
Physikalische Spezifikationen 29
Pinzette 118
Werkzeuge 118
Platzbedarf 28
Präzision des Flusses 30
PTFE-Fritte 132, 132, 155
Pufferlösungen 8
Pufferlösung 59
Pumpendichtungen
Alternative Materialien 78
Für Normalphasenlösungsmittel
Pumpenhub
AUTO-Modus 13
Pumpenkopf mit
Hinterkolbenspülung 152
78
R
Reinigung 114
Remote-Anschluss 21
Remote
Kabel 162, 167
Reparaturarbeiten 117
Reparaturen
Definition 112
Einführung 112
Verwendung des antistatischen
Armbands 115
Warnungen und
Vorsichtshinweise 112
Richtlinie 2002/96/EG 184
RS-232C
Kabel 178
Schnittstelle 21
RS-232
Kabel 163
193
Index
S
Saphirkolben 14
Säule
Eclipse XDB-C18, 4,6 x 50 mm, 1,8
um, 600 bar 35
SB-C18, 2,1 x 50 mm,1,8 um, 600
bar 35
SB-C18, 4,6 x 50 mm, 1,8 um, 600
bar 35
SB-C18, 2,1 x 50 mm, 1,8 um, 600
bar 35
SB-C18, 4,6 x 50 mm, 1,8 um, 600
bar 35
Schläuche aus PTFE 146
Schlauchschraube 146
Schnappverschluss 46, 49
Schneidring mit Sicherungsring 146
Schnittstellen 22
Schnittstellenkabel 44
Schnittstellenkarte 143
Schnittstelle
RS-232C 21
Schraubendreher Pozidriv Gr. 1 121,
124, 127, 128, 130
Schraubendreher, flach 128
Schwankung
Druck 13, 20
Schwankungen in der
Lösungsmittelzusammensetzung 103
Schwankungen
Druck 103
Zusammensetzung 103
Sicherheit
Allgemeine Informationen 180, 180
Sicherheitshinweise
Lithiumbatterien 185
Sicherheitsklasse I 180
Sicherheitsriegel 43
Sicherheit
194
Standards 29
Symbole 183
Sicherung 21
Sieb 132, 138
Spannung
Bereich 21
Spannungsbereich 29
Spannung
Wähler 21
Spezifikationen
Analoge Signalausgabe 31
Datenübertragung 31
Leistung 30
Steuerung und Datenauswertung 31
Technische Daten 29
Spritze
Adapter Luer/Barb 35
Spüldichtungen 117, 128
Spülung
Mit einer Pumpe 54
Spülventil 58, 132, 132, 155
Status
Anzeigen 88
Steuerung und Datenauswertung 31
Störstrahlung 186
Stromanschluss 26
Stromverbrauch 29
Flusssystem mit
Lösungsmittelauswahlventil 148
Flusssystem ohne
Lösungsmittelauswahlventil 150
Gehäuse 152
Leckagesystem 152
Pumpenkopfeinheit mit
Hinterkolbenspülung 152
Rahmenblech-Kit 152
Schaumstoff 152
Spülventil 155
Temperatur für Lagerung 29
Testfunktionen 88
Tests
Durchführung des Drucktests 98
Ergebnisse des Drucktests 99
Kalibrierung der
Lösungsmittelkompressibilität 103,
104
Ü
Überdruckfehler
98, 102, 104
U
Ultraschallbad 138
Umgebungstemperatur bei Betrieb 29
Umgebungstemperatur bei Lagerung 29
V
T
Teile
Aktiveinlassventil 156
Auslasskugelventil 154
beschädigte 35, 35
Teilebezeichnung
Kabel 161
Teile
fehlende 35
Flaschenaufsatz 146
Vakuumentgaser
Betriebshinweise 76
Nutzung 76
variabler Reluktanzmotor 15
variables Hubvolumen 13, 20
Ventil
Aktiveinlassventil, Austausch 132
Aktiveinlassventil 133
Kartusche des Einlassventils 133
Lösungsmittelauswahl 141
Verzögerungsvolumen 11, 16, 80
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
Index
W
Wartung
Austausch der Firmware 144
Wartungsarbeiten 70, 108
Wartungsvorwarnfunktion 70
Waschflüssigkeit 77
Werkzeuge
Blindstopfen, 1/16" 98
Gabelschlüssel 1/4" 124
Gabelschlüssel geschlitzt, 1/4" 121
Gabelschlüssel, 1/4-5/16" 98, 118
Gabelschlüssel, 14 mm 102, 104,
118, 133, 135, 138
Inbusschlüssel, 4 mm 127, 128,
130
Kreuzschlitzschraubendreher Pozidriv
#1 141
Schraubendreher Pozidriv Gr. 1 121,
124, 127, 128, 130
Z
Zähler für den Dichtungsverschleiß 109,
125
Zubehörkit 35
Zusammenbau der
Pumpenkopfeinheit 130
Zusatz
Kabel 162, 177
Zwei in Serie geschaltete Kolben 9
Benutzerhandbuch für die binäre Pumpe SL der Serie 1200
195
www.agilent.com
Inhaltsangabe
Dieses Handbuch enthält technische Referenzinformationen zur Agilent Binäre Pumpe SL
der Serie 1200. Das Handbuch umfasst:
• Einführung in die Pumpe
• Theorie der Funktionsweise
• Installation
• Optimieren der Leistungsfähigkeit
• Diagnose und Fehlerbehebung
• Wartung
• Ersatzteile und Verbrauchsmaterialien
• Spezifikationen.
©
Agilent Technologies 2005, 2007-2009
Printed in Germany
02/09
*G1312-92011*
*G1312-92011*
G1312-92011
Agilent Technologies
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement