VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome

VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
VG4-200 | VG4-300 | VG4-500i
de
Benutzerhandbuch
The following trademarks are registered with the United States Office of Patents and Trademarks:
AutoDome, Bosch, and the Bosch logo and symbol are registered trademarks of Robert Bosch, Inc.
Microsoft, Microsoft Windows 2000, Microsoft Windows XP, .NET, DirectX, and ActiveX are registered
trademarks of Microsoft Corporation.
Sun and Java are registered trademarks of Sun Microsystems, Inc.
American Dynamics is a registered trademark of Tyco International Ltd.
Pelco is registered trademark of Pelco, Inc.
Due to the nature of this material, this document refers to numerous hardware and software products by their
trade names. In most, if not all cases, these designations are claimed as trademarks or registered trademarks
by their respective companies in one or more countries. It is not this publisher’s intent to use any of these
names generically. The reader is therefore cautioned to investigate all claimed trademarks rights before using
any of these names other than to refer to the product described.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Inhaltsverzeichnis | de iii
Inhaltsverzeichnis
1
Einstieg
1
1.1
Einschalten
1
1.2
Einrichten der AutoDome Steuerung
1
1.2.1
Grundlegende Tastaturfunktionen
2
1.2.2
Tastaturbefehle
3
1.3
Einstellen der Kameraadresse
3
1.3.1
FastAddress
3
1.4
Einstellen von Passwörtern
4
1.4.1
Sonderpasswörter
4
2
Navigieren in den OSD-Menüs
5
2.1
Menü „Einstellung“
5
2.2
Menü Kameraeinstellung
2.3
Objektiveinstellung
10
2.4
Menü PTZ-Einstellung
12
2.5
Menü Anzeigeeinstellung
14
2.6
Menü Kommunikationseinstellung
16
2.7
Alarm E/A Einstellung
17
2.8
Menü Regeleinstellung
20
7
2.9
Menü Sprache
22
2.10
Menü Einstellung erw. Eigenschaften (nur verfügbar bei der 500i Serie)
22
2.11
Menü Diagnose
24
2.11.1
Untermenü Alarmstatus
26
3
Gängige AutoDome Benutzerbefehle (nicht gesperrt)
27
3.1
Einstellen des Modus AutoPan
27
3.2
Einstellen voreingestellter Aufnahmen
27
3.3
Konfigurieren voreingestellter Rundgänge
27
3.4
Programmieren des Betriebs nach Inaktivität
28
3.5
Aufgezeichnete Rundgänge (nur 300 und 500i Serie)
28
4
Alternative Steuerprotokolle
31
4.1
Einstellen von FastAddress mit alternativen Protokollen
31
4.1.1
Verwenden eines American Dynamics-Controllers
31
4.1.2
Verwenden eines Pelco-Controllers
34
4.2
Pelco-Protokollmodus
35
4.2.1
Hardware-Konfiguration
35
4.2.2
Pelco-Tastaturbefehle
35
4.2.3
Pelco-Tastaturbefehle
36
4.2.4
Besondere Voreinstellungsbefehle
37
Bosch Security Systems, Inc.
Benutzerhandbuch
F.01U.133.267 | 6.0 (IP4) | 2009.06
iv
de | Inhaltsverzeichnis
5
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
OSD-Menüs im Pelco-Modus
39
5.1
Menü „Einstellungen“
39
5.1.1
Menü Befehlssperre (gesperrt)
40
5.1.2
Bosch Menü (gesperrt)
41
5.1.3
Menü PTZ-Einstellung (nicht gesperrt)
42
5.1.4
Weitere Menüs
43
6
Tastaturbefehle nach Nummern
45
7
Erweiterte Funktionen
49
7.1
Alarmregeln (nur 300 und 500i Serie)
49
7.2
Funktionsweise von AutoTrack (nur 500i Serie)
53
7.2.1
Einstellungen und Empfehlungen für AutoTrack
53
7.2.2
Optimierung von AutoTrack
54
7.3
Virtuelle Ausblendung (nur 500i Serie)
55
7.4
Privatsphärenausblendung (nur 300 und 500i Serie)
56
7.5
Bewegungserkennung mit Zielbereich (nur 500i Serie)
(Voreinstellungspositionen 90 bis 99)
56
7.6
Bildstabilisierung (nur 500i Serie)
57
7.7
Rundgang mit Vorpositionierung
57
8
Verwenden des IP AutoDome
59
8.1
Funktionsüberblick
59
8.2
Systemvoraussetzungen
60
8.3
Anschluss des IP AutoDome an den PC
60
8.4
Konfigurieren der AutoDome IP-Kamera
61
8.5
Installation der benötigten Software
62
8.5.1
Ändern der Netzwerkeinstellungen
64
8.6
Die LIVESEITE
67
8.6.1
Tastatursteuerbefehl eingeben
70
8.7
Schnappschüsse speichern
71
8.8
Videosequenzen aufzeichnen
71
8.9
Laufendes Aufzeichnungsprogramm
72
8.10
Prozessorauslastung
72
8.11
Netzwerkverbindung
73
8.12
Seite AUFZEICHNUNGEN
73
9
VG4-Audioanschlüsse
75
9.1
Spezifikationen der Audio-Line-Eingänge
75
9.1.1
Kabelspezifikationen
75
9.1.2
Anschaltungen
75
9.1.3
Aktivieren des Audioempfangs
75
9.1.4
Aktivieren der Audioübertragung
76
9.1.5
Konfigurieren der Verstärkung (optional)
77
F.01U.133.267 | 6.0 (IP4) | 2009.06
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
10
Inhaltsverzeichnis | de v
Fehlersuche
79
10.1
Betrieb und Steuerung des VG4 AutoDome
79
10.2
Video und Steuerung des VG4 IP AutoDome
83
10.3
Audio des VG4 IP AutoDome
84
A
Anhang: FastAddress Umwandlung
89
B
Tabelle der Benutzerbefehle
91
Bosch Security Systems, Inc.
Benutzerhandbuch
F.01U.133.267 | 6.0 (IP4) | 2009.06
vi
de | Inhaltsverzeichnis
F.01U.133.267 | 6.0 (IP4) | 2009.06
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
1
Einstieg | de
1
Einstieg
Installieren und verkabeln Sie den AutoDome gemäß dem Bosch Installationshandbuch für das
modulare Kamerasystem AutoDome. Ein typisches System umfasst eine Tastatur, eine
Kreuzschiene, einen Monitor und entsprechende Verbindungskabel. Umfassende Installationsund Einrichtungsanweisungen für die einzelnen Systemkomponenten finden Sie im jeweiligen
Produkthandbuch.
1.1
Einschalten
Wenn Sie die Stromversorgung des AutoDome einschalten, beginnt sie nach einer Pause von
zehn (10) Sekunden mit der Initialisierungsphase. Während der Initialisierungsphase
schwenkt die Kamera nach links und rechts und neigt sich nach oben und unten. Sie justiert
außerdem ihren Fokus. Die gesamte Initialisierungsphase dauert ungefähr 40 Sekunden. Nach
Abschluss der Initialisierung wird ein Startbildschirm angezeigt.
Bild 1.1 Beispiel: VG4 Startbildschirm
Der Startbildschirm zeigt folgende Informationen an: den AutoDome Typ, die installierte
Kamera, die Firmwareversion für verschiedene Dateien und die aktuelle IP-Adresse (falls der
AutoDome über ein IP-Übertragungsmodul verfügt). Das (P) rechts neben der AutoDome
Serie zeigt an, dass der AutoDome mit den optionalen Modulen zur Aufrechterhaltung des
Gehäuseinnendrucks ausgestattet ist.
1.2
Einrichten der AutoDome Steuerung
Im Folgenden sind die üblichsten Schnittstellen zum AutoDome System aufgeführt:
–
Tastatur und On-Screen-Display-(OSD-)Menüs. Diese am häufigsten verwendete
Schnittstelle wird in diesem Handbuch behandelt.
–
AutoDome Konfigurationstool: eine Software, die auf einem PC mit dem Bilinx- oder dem
RS-232/485-Kommunikationsprotokoll ausgeführt wird. Anweisungen hierzu finden Sie
im Benutzerhandbuch Konfigurationstool für Videokomponenten.
–
PC-basierte grafische Benutzeroberfläche (GUI), z. B. die Software Bosch DiBos 8.
Anweisungen hierzu finden Sie im DiBos 8 Benutzerhandbuch.
–
Bosch Security Systems, Inc.
Bosch IP-Webschnittstelle, die zum Lieferumfang des IP-Übertragungsmoduls gehört.
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
2
de | Einstieg
1.2.1
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Grundlegende Tastaturfunktionen
Die folgenden Tabellen fassen die grundlegenden Bedienungsschritte für eine
Standardtastatur und die zur Steuerung einer AutoDome Kamera verfügbaren Funktionen
zusammen.
Typische
Benutzung
Tastaturelemente
Funktionstasten
Zur Auswahl einer bestimmten Steuereinstellung
Zifferntasten
Zur Eingabe einer Zahl von 0 bis 9
Kamerataste
Zur Auswahl einer Kameranummer
Eingabetaste
Zur Eingabe bzw. Bestätigung einer Auswahl
Fokustaste
Zur Einstellung des Fokus oder zur Menüauswahl im OSD-Modus
Blendentaste
Zur Einstellung der Blendenöffnung des Objektivs oder zur
Menüauswahl im OSD-Modus
Tasten-LEDs
Anzeige einer aktiven Taste
LCD
Anzeige des aktuellen Status
Joystick
Zur Steuerung der Schwenk-/Neige-/Zoomfunktionen einer AutoDome
PTZ-Kamera
Tabelle 1.1
Typische Tastaturfunktionen
Aktion des Dome
Steuerung
Schwenken von einer Seite zur
Joystick nach links oder rechts
anderen
Neigen nach oben und unten
Joystick vor und zurück
Hineinzoomen
Joystick im Uhrzeigersinn drehen
Herauszoomen
Joystick gegen den Uhrzeigersinn drehen
Tabelle 1.2
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
Typische Tastatursteuerungen für eine AutoDome Kamera
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
1.2.2
Einstieg | de
3
Tastaturbefehle
Tastatursteuerbefehle bestehen aus einer Folge von drei (3) Eingaben mit folgender
Konvention: 1) eine Funktionstaste + 2) Befehlsnummerntaste(n) + 3) die Eingabetaste.
–
Je nach Tastaturtyp tragen die Steuerfunktionstasten unterschiedliche Bezeichnungen:
ON oder AUX ON
OFF oder AUX OFF
SET oder SET SHOT
SHOT oder SHOW SHOT
i
HINWEIS! Die in diesem Handbuch für die Steuertastenbefehle verwendete Konvention ist
ON, OFF, SET und SHOT. Hinweise zu den Benennungskonventionen der Tasten finden Sie im
Handbuch Ihrer Tastatur.
–
Die Befehlsnummern umfassen den Bereich von 1 bis 999. Eine vollständige Liste der
Tastaturbefehle finden Sie in Kapitel 6: Tastaturbefehle nach Nummern.
–
Die Taste Enter kann auch mit dem Symbol 8 beschriftet sein.
Der Tastaturbefehl zum kontinuierlichen Schwenken des AutoDome um 360° lautet zum
Beispiel:
ON-1-ENTER(Drücken Sie die Taste ON, dann die Zifferntaste 1 und anschließend ENTER.)
1.3
Einstellen der Kameraadresse
Nach Einschalten der Stromversorgung und Abschluss der Initialisierungsphase müssen Sie
die Kameraadresse des AutoDome einstellen. Sie können auch ein Passwort zuweisen und
einige der AutoDome Grundwerte verändern.
HINWEIS! Wenn Sie mit Bilinx- oder Ethernet-Übertragung arbeiten, brauchen Sie keine
i
1.3.1
Kameraadresse einzustellen. Hinweise zur Konfiguration eines AutoDome für den Bilinx- oder
Ethernet-Betrieb finden Sie im Installationshandbuch für das modulare Kamerasystem
AutoDome.
FastAddress
FastAddress ist eine AutoDome Funktion, mit der Sie eine Kameraadresse über die Tastatur
oder über Bildschirmmenüs einstellen oder ändern können.
Es gibt drei (3) FastAddress-Befehle:
–
i
ON-999-ENTER: Zeigt alle Kameras ohne Adresse im System an und programmiert sie.
HINWEIS! Wenn eine Tastatur auf eine Kameranummer eingestellt wird, die bereits eine
Adresse besitzt, dann reagiert die betreffende Kamera auch auf diesen Befehl.
–
ON-998-ENTER: Zeigt alle Kameras mit oder ohne Adresse im System an und
programmiert sie.
–
ON-997-ENTER: Zeigt den aktuellen Adressenstatus aller Kameras im System gleichzeitig
an.
Bosch Security Systems, Inc.
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
4
de | Einstieg
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
So legen Sie eine Adresse für eine Kamera ohne Adresse fest:
1.
Wählen Sie eine Kameranummer, für die Sie die Funktion FastAddress ausführen
möchten. Das System zeigt die Kameranummer auf der Tastatur und das Bild auf dem
entsprechenden Monitor an.
2.
3.
Drücken Sie #-ENTER (wobei # die Kameranummer ohne Adresse ist).
Drücken Sie ON-999-ENTER zum Aufrufen eines On-Screen-Displays der Kameras im
System ohne Adresse.
4.
Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm. Auf dem Bildschirm wird eine
Bestätigung ausgegeben, wenn die FastAddress vollständig ist.
So ändern oder löschen Sie die Adresse für eine Kamera mit Adresse:
1.
Wählen Sie eine Kameranummer, für die Sie die Funktion FastAddress ausführen
möchten. Das System zeigt die Kameranummer auf der Tastatur und das Bild auf dem
entsprechenden Monitor an.
2.
Drücken Sie #-ENTER (wobei # die Kameranummer mit einer Adresse ist).
3.
Drücken Sie ON-998-ENTER zum Aufrufen eines On-Screen-Displays aller Kameras im
System mit oder ohne Adresse.
4.
Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm. Auf dem Bildschirm wird eine
Bestätigung ausgegeben, wenn die FastAddress vollständig ist.
i
1.4
HINWEIS! FastAddress wird im nichtflüchtigen Speicher abgelegt und ändert sich nicht bei
Ausschalten der Stromversorgung oder Zurücksetzen des Systems auf die Grundwerte.
Einstellen von Passwörtern
Passwörter dienen dazu, den Zugriff auf gesperrte Menübefehle zu kontrollieren.
Freigegebene Befehle stehen allen Benutzern zur Verfügung. Passwörter sind je 4 Zeichen
lang.
1.4.1
Sonderpasswörter
Passwort
Sicherheitsebene
0000
Aktiviert die Sicherheitsfunktionen und erfordert die Eingabe des
(Grundwert)
Freigabebefehls OFF-90-ENTER durch den Benutzer, bevor ein gesperrter
Befehl aufgerufen werden kann.
9999
Deaktiviert alle Sicherheitsfunktionen und ermöglicht allen Benutzern den
Zugriff auf gesperrte Befehle.
So richten Sie ein Passwort ein oder ändern es (gesperrte Befehle):
1.
Drücken Sie OFF-90-ENTER, um die Befehlssperre aufzuheben.
2.
Drücken Sie SET-802-ENTER, um das Passwort-Menü aufzurufen.
3.
Neigen Sie den Joystick nach oben oder unten, um eine Zahl auszuwählen. Neigen Sie
den Joystick nach rechts, um zur Position der nächsten Ziffer zu wechseln.
4.
Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, und speichern Sie das Passwort. Sie
erhalten eine Bestätigung auf dem Bildschirm.
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
2
Navigieren in den OSD-Menüs | de
5
Navigieren in den OSD-Menüs
Der AutoDome wird über die auf dem Bildschirm angezeigten Menüs (OSD-Menüs)
programmiert. Für den Zugriff auf die OSD-Menüs müssen Sie das Hauptmenü „Einstellung“
öffnen.
Mit einem Sternchen (*) gekennzeichnete Menüpunkte sind Grundwerte, sofern nichts
anderes angegeben wird.
i
2.1
HINWEIS! Nach einem Inaktivitätszeitraum von 4,5 Minuten wird für das Menü ein Timeout
wirksam, und es wird ohne Warnmeldung beendet. Dabei können einige nicht gespeicherte
Einstellungen im aktuellen Menü verloren gehen.
Menü „Einstellung“
Über das Hauptmenü „Einstellung“ können alle programmierbaren AutoDome Einstellungen
aufgerufen werden. Es handelt sich um ein gesperrtes Menü, für das der Benutzer die
Befehlssperre außer Kraft setzen muss.
So öffnen Sie das Hauptmenü „Einstellung“ (gesperrter Befehl):
1.
i
Drücken Sie OFF-90-ENTER, um die Befehlssperre aufzuheben.
2.
Drücken Sie ON-46-ENTER, um das Hauptmenü aufzurufen.
3.
Markieren Sie mit dem Joystick einen Menüpunkt.
4.
Drücken Sie Focus/Iris, um ein Menü zu öffnen.
5.
Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm.
HINWEIS! Die AutoDome Kamera zeigt nur die Menüs an, die für die jeweilige Konfiguration
der AutoDome Serie zutreffen. Navigieren Sie mit dem Joystick durch das Menü, und treffen
Sie eine Auswahl mit den Tasten Focus/Iris.
Menü „Einstellungen“
Zurück...
Kameraeinstellung
Objektiveinstellung
PTZ-Einstellung
Anzeigeeinstellung
Kommunikationseinstellung
Einrichtung Alarm
Sprache
Erweitert
Diagnose
Focus/Iris: Wählen
Bosch Security Systems, Inc.
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
6
de | Navigieren in den OSD-Menüs
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Auswahlmöglichkeiten im Hauptmenü:
Menu
Beschreibung
Beenden
Verlässt das Menü.
Kameraeinstell
Ruft die anpassbaren Kameraeinstellungen auf, z. B. Weißabgleich,
ung
Verstärkung, Schärfe, Synchronisierung, Zeilensynchronisierung,
Gegenlichtkompensation, Verschluss und Nachtmodus.
Objektiveinstel
Ruft die anpassbaren Objektiveinstellungen auf, z. B. Fokus, Blende,
lung
Zoomgeschwindigkeit und digitaler Zoom.
PTZ-Einstellung Ruft die anpassbaren Schwenk-/Neige-/Zoom-(PTZ-)Einstellungen auf, z. B.
AutoPan, Rundgänge, PTZ-Geschwindigkeit, Inaktivitätsdauer, AutoPivot
und Neigegrenzen.
Anzeigeeinstell Ruft die anpassbaren Anzeigeeinstellungen auf, z. B. OSD,
ung
Sektorenausblendung und Privatsphärenausblendung.
Kommunikation Ruft die Kommunikationseinstellungen auf, z. B. AutoBaud und Bilinx.
seinstellung
Einrichtung
Ruft die Alarmeinstellungen auf, z. B. Eingänge, Ausgänge und Regeln
Alarm
(nicht verfügbar bei Modellen der 200 Serie).
Sprache
Zeigt die Sprache an.
Erweitert
Ruft das Menü Einstellung erw. Eigenschaften auf. Zu den hier verfügbaren
Funktionen gehören Stabilisierung, AutoTrack Empfindlichkeit,
Montagehöhe und virtuelle Ausblendung (nur verfügbar bei Modellen der
500i Serie).
Diagnose
i
Zeigt den Status von Diagnoseereignissen an.
HINWEIS! Mit dem Befehl Zoom können Sie von jeder Stelle im aktuellen Menü den
Menüpunkt Zurück zum Verlassen des Menüs auswählen.
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
2.2
Navigieren in den OSD-Menüs | de
7
Menü Kameraeinstellung
Über das Menü Kameraeinstellung werden die Kameraeinstellungen aufgerufen, die geändert
oder angepasst werden können. Menüpunkte mit einem Sternchen (*) sind Grundwerte.
Kameraeinstellung
Zurück...
* Weißabgl:
* Verstärk.-Reg.:
* Maximale Verstärkung:
* Schärfe
* Synch. Modus:
* Verzögerung der Zeilensynchronisierung:
* Gegenlichtkomp:
* WDR
* Verschluss:
* Verschluss:
* Auto SensUP Max:
* Nachtmodus:
* Nachtmodus Farbe:
* Nachtmodus SW:
* Vorkompensation
Standardwerte wiederherstellen...
* = Werkseinstellung
** = Nur bei WDR-Kamera
Focus/Iris: Wählen
EXT ATW
AUTO
6 (4**)
12
Intern
0
AUS
AUS
Auto SensUP
1/60
15x
AUTO
AUS
55
1
Auswahlmöglichkeiten im Menü Kameraeinstellung
Menü
Beschreibung
Untermenü/Beschreibung
Standardeinstellung
Beenden
Verlässt das Menü.
Weißabgleich
Sorgt für die
Erweiterte ATW-Funktion: Passt die
Erweiterte
Aufrechterhaltung der
Farbwiedergabe der Kamera unter
ATW-
korrekten
Verwendung des erweiterten
Funktion
Farbwiedergabe durch
Bereichs an.
Weißabgleich, wenn
ATW: Passt die Farbwiedergabe der
sich die
Kamera kontinuierlich an.
Farbtemperatur einer
WA Innen: Optimiert die
Szene ändert. Zum
Farbwiedergabe der Kamera für
Beispiel von Tageslicht typische Innenbedingungen.
zu fluoreszierender
WA Außen: Optimiert die
Beleuchtung.
Farbwiedergabe der Kamera für
typische Außenbedingungen.
AWA Halten: Legt die
Farbeinstellungen der Kamera für
die aktuelle Szene fest.
Bosch Security Systems, Inc.
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
8
de | Navigieren in den OSD-Menüs
Menü
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Beschreibung
Untermenü/Beschreibung
Standardeinstellung
Verstärk.-Reg.
Hellt dunklere Szenen
Auto oder AUS
AUTO
Gleitende Skala: – (1 bis 6) +
6
elektronisch auf, was
bei Szenen mit
schwacher
Beleuchtung zu
Körnigkeit führen
kann.
Max
Passt die maximale
Verstärkung
Verstärkung an, auf die (1=8db, 2=12db, 3=16db, 4=20db,
(4 bei 36fach-
5=24db, 6=28db)
sich die
Kamera)
Verstärkungsregelung
in der Einstellung
AUTO einstellen kann.
Schärfe
Passt die Bildschärfe
Gleitende Skala: – (1 bis 16) +
12
Intern: Die Kamera wird mit einem
Intern
an.
Synch. Modus
Stellt den
Synchronisierungsmod internen Quarz synchronisiert. Diese
us für die Kamera ein.
Einstellung wird empfohlen, wenn
die Netzspannung nicht störungsfrei
ist.
ZEILENSYNCHRONISIERUNG: Die
Kamera wird mit dem
Versorgungsstrom (Wechselstrom)
synchronisiert. Diese Auswahl
verhindert das Bildrollen bei
Systemen mit mehreren Kameras.
Verzögerung
Optimiert den Modus
der
ZEILENSYNCHRONISI
Zeilensynchroni
ERUNG so, dass bei
sierung
der Versorgung aus
Gleitende Skala: – (0º bis 359º) +
0º
EIN oder AUS
AUS
EIN oder AUS
AUS
Auto SensUP oder AUS
Auto
einem
Mehrphasennetz kein
Bildrollen auftritt.
Gegenlichtkomp Verbessert die
Bildqualität bei starker
Hintergrundbeleuchtu
ng.
WDR
Schaltet die Funktion
für einen großen
Dynamikbereich ein
bzw. aus.
Verschlussmodu Schaltet Auto SensUP
s:
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
ein bzw. aus.
Benutzerhandbuch
SensUP
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Menü
Navigieren in den OSD-Menüs | de
Beschreibung
Untermenü/Beschreibung
9
Standardeinstellung
Verschluss
Passt die elektronische Gleitende Skala:
Verschlusszeit (AES)
1/60 Sek.
– (60 am linken Ende bis 1/10.000) + (NTSC)
oder 1/
an.
50 Sek.
(PAL)
Max. Auto
Stellt den Grenzwert
SensUP.
für die Empfindlichkeit
15x, 7.5x, 4x oder 2x
15x
EIN, AUS oder AUTO
AUTO
EIN oder AUS
AUS
55
ein, wenn die
Verschlusszeit auf Auto
SensUP gesetzt ist.
Nachtmodus
Wählt den
(nur Tag/Nacht-
Nachtmodus
Modelle)
(Schwarzweiß) aus,
um die Beleuchtung
bei schlechten
Lichtverhältnissen zu
verbessern.
Nachtmodus
Legt fest, ob die
Farbe
Farbverarbeitung im
(nur Tag/Nacht-
Nachtmodus erhalten
Modelle)
bleibt.
Nachtmodus
Passt die Lichtstärke
Gleitende Skala: - (10 bis 55)+
SW
an, bei der die Kamera
(in 5er-Schritten)
(nur Tag/Nacht-
automatisch aus dem
10 ist früher, 55 ist später
Modelle)
Nachtmodus
(Schwarzweiß)
umschaltet.
Vorkompensatio Vergrößert die
n
Videoverstärkung zur
(gilt nicht für IP
Kompensation langer
AutoDome
Kabelwege.
Gleitende Skala: - (1 bis 10)+
1
Modelle)
Standardwerte
Setzt alle Werte
wiederherstelle
ausschließlich für
n
dieses Menü auf die
Grundwerte zurück.
Bosch Security Systems, Inc.
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
10
2.3
de | Navigieren in den OSD-Menüs
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Objektiveinstellung
Über das Menü Objektiveinstellung werden die Objektiveinstellungen aufgerufen, die
geändert oder angepasst werden können. Menüpunkte mit einem Sternchen (*) sind
Grundwerte.
Objektiveinstellung
*
*
*
*
*
*
*
Zurück...
Autofokus:
Auto Blende:
Auto Blende Pegel:
Fokusgeschwindigkeit:
Blendengeschwindigkeit:
Max Zoomgeschwindigkeit:
Digitalzoom:
Standardwerte wiederherstellen
PUNKT
KONSTANT
8
2
5
SCHNELL
EIN
* = Werkseinstellung
Focus/Iris: Wählen
Auswahlmöglichkeiten im Menü Objektiveinstellung
Menu
Beschreibung
Untermenü/Beschreibung
Standardeinstellung
Beenden
Speichert und
verlässt das Menü.
Autofokus
Stellt automatisch
KONSTANT: Autofokus ist immer aktiv,
den Gegenstand in
sogar wenn sich die Kamera bewegt.
der Mitte des
MANUELL: Autofokus ist deaktiviert; es
Bildschirms scharf
muss mit manueller Scharfeinstellung
ein.
gearbeitet werden.
PUNKT
PUNKT: Die Kamera aktiviert den
Autofokus, sobald sie sich nicht mehr
bewegt. Nach erfolgter Scharfeinstellung
wird der Autofokus wieder so lange
deaktiviert, bis sich die Kamera erneut
bewegt.
Auto Blende Passt sich
MANUELL: Die Blende muss manuell
automatisch an
eingestellt werden.
wechselnde
KONSTANT: Auto Blende ist immer aktiv.
KONSTANT
Lichtverhältnisse an.
Auto Blende Verringert den
Pegel:
Gleitende Skala: - (1 bis 15) +
8
Gleitende Skala: - (1 bis 8) +
2
Blendenwert der
Kamera für eine
korrekte Belichtung.
Fokusgesch
Passt die
windigkeit
Geschwindigkeit der
manuellen
Scharfeinstellung an.
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Menu
Navigieren in den OSD-Menüs | de
Beschreibung
Untermenü/Beschreibung
11
Standardeinstellung
Blendenges
Passt die manuelle
Gleitende Skala: - (1 bis 10) +
5
LANGSAM, MITTEL oder SCHNELL
SCHNELL
AUS oder EIN
EIN
chwindigkei Blendengeschwindig
t
keit an.
Max
Passt die manuelle
Zoomgesch
Zoomgeschwindigkei
windigkeit
t an.
Digital
Aktiviert den
Zoom (nicht
digitalen Zoom.
verfügbar
bei
Modellen
der
200 Serie)
Standardwe Setzt alle Werte für
rte
dieses Menü auf die
wiederherst Grundwerte zurück.
ellen
Bosch Security Systems, Inc.
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
12
2.4
de | Navigieren in den OSD-Menüs
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Menü PTZ-Einstellung
Über das Menü PTZ-Einstellung werden die Schwenk-/Neige-/Zoomeinstellungen aufgerufen,
die geändert oder angepasst werden können. Menüpunkte mit einem Sternchen (*) sind
Grundwerte.
PTZ-Einstellung
*
*
*
*
*
*
*
*
*
Zurück...
AutoPan:
Rundgangdauer 1:
Rundgangdauer 2:
PTZ:Feste Geschwindigkeit
Inaktivität:
Inakt. Dauer
AutoPivot:
AutoDome Orientierung
Bild einfrieren an Vorpositionierung
Obere Neigegrenze...
Standardwerte wiederherstellen
30 Grad/Sek.
5 Sek.
5 Sek.
4
AUS
2 min
EIN
NORMAL
EIN
* = Werkseinstellung
Focus/Iris: Wählen
Auswahlmöglichkeiten im Menü PTZ-Einstellung
Menu
Beschreibung
Untermenü/Beschreibung
Standardeinstellung
Beenden
Verlässt das Menü.
AutoPan
Passt die
Gleitende Skala:
Geschwindigkeit der
– (1º/Sek. bis 60º/Sek.) +
30°/Sek.
Kamera bei AutoPan und
AutoScan an.
Rundgangdauer 1 Ändert die Verweilzeit
zwischen
Gleitende Skala:
5 Sek.
- (3 Sek. bis 10 Min.) +
Voreinstellungen während
des Rundgangs.
Rundgangdauer 2 Ändert die Verweilzeit
(nicht verfügbar
zwischen
bei Modellen der
Voreinstellungen während
200 Serie)
des Rundgangs.
PTZ:Feste
Stellt die Schwenk- und
Geschwindigkeit
Neigegeschwindigkeit ein,
Gleitende Skala:
5 Sek.
- (3 Sek. bis 10 Min.) +
Gleitende Skala: - (1 bis 15) +
4
wenn sie von einem
Controller mit fester
Geschwindigkeit
gesteuert wird.
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Menu
Navigieren in den OSD-Menüs | de
Beschreibung
Untermenü/Beschreibung
13
Standardeinstellung
Inaktivität
Wählt den Modus aus, zu
Szene 1: Kehrt zu
dem eine AutoDome
Voreinstellung 1 zurück.
Kamera nach Ablauf des
Prev Aux: Kehrt zur vorherigen
eingestellten
Aktivität zurück, z. B. zu Aux-
Inaktivitätszeitraums
Befehlen 1, 2, 7, 8, 50 oder 52.
zurückkehrt.
AUS: Bleibt ohne zeitliche
AUS
Begrenzung auf der aktuellen
Szene.
Inaktivitätszeitra
Legt den
Gleitende Skala: - (3 Sek. bis 10
um
Inaktivitätszeitraum fest,
Min.) +
2 min.
bevor die oben genannten
Aktionen eintreten.
AutoPivot
Dreht die Kamera
AUS oder EIN
EIN
INVERTIERT oder NORMAL
NORMAL
AUS oder EIN
EIN
automatisch um 180º,
wenn ein Objekt verfolgt
wird, das sich direkt unter
der Kamera bewegt.
AutoDomeOrient
Dreht das Video
ierung (nicht
automatisch um 180º.
verfügbar bei
Farbkameras, 18fach)
Bild einfrieren an Hält das Videobild an
Vorpositionierun
einer Vorpositionierung
g (nicht verfügbar während der Bewegung
bei Farbkameras,
zu einer anderen
18-fach)
Vorpositionierung.
Obere
Legt die obere
Mit dem Joystick zu einer
Neigegrenze...
Neigegrenze der Kamera
Szene gelangen
fest.
Standardwerte
Setzt die Werte nur für
wiederherstellen
dieses Menü auf die
Grundwerte zurück.
Bosch Security Systems, Inc.
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
14
2.5
de | Navigieren in den OSD-Menüs
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Menü Anzeigeeinstellung
Über dieses Menü werden die Anzeigeeinstellungen aufgerufen, die geändert oder angepasst
werden können. Menüpunkte mit einem * sind Grundwerte.
Anzeigeeinstellung
*
*
Zurück...
Titel OSD:
Kamera OSD:
Anzeige einstellen:
Sektorenausblendung...
Privatsphärenausblendung...
Standardwerte wiederherstellen
Kurz
EIN
* = Werkseinstellung
Focus/Iris: Wählen
Auswahlmöglichkeiten im Menü Anzeigeeinstellung:
Menu
Beschreibung
Untermenü/Beschreibung
Standardeinstellung
Beenden
Speichert und verlässt
das Menü.
Titel OSD Steuert, wie das OSD die
AUS: Titel sind ausgeblendet.
Titel von Sektoren oder
EIN: Titel werden ständig angezeigt.
Aufnahmen anzeigt.
Kurz: Titel werden nur einige
Kurz
Sekunden lang angezeigt.
Kamera
Steuert, wie das OSD
OSD
Informationen über die
AUS oder EIN
EIN
Kamerareaktion anzeigt,
z. B. digitaler Zoom,
Blende geöffnet/
geschlossen und Fokus
nah/fern.
Anzeige
Passt die Helligkeit des
Zurück: Verlässt das Menü.
einstelle
Textes und die vertikale
Oben: Verschiebt den angezeigten
n
Position des auf dem
Titel nach oben.
Bildschirm angezeigten
Unten: Verschiebt den angezeigten
Titels an.
Titel nach unten.
Heller: Erhöht die Lichtstärke des
angezeigten Texts.
Dunkler: Verringert die Lichtstärke
des angezeigten Texts.
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Menu
Navigieren in den OSD-Menüs | de
Beschreibung
Untermenü/Beschreibung
15
Standardeinstellung
Sektoren
Ermöglicht die
Zurück: Verlässt das Menü.
ausblend
Videoausblendung
Sektor (1-16): Drücken Sie Focus/Iris,
ung
ausgewählter Sektoren.
um einen Sektor auszublenden oder zu
(nicht
Hierfür stehen die
löschen.
verfügbar
Sektoren 1 bis 16 zur
bei
Verfügung. Befolgen Sie
Modellen
die Anweisungen auf dem
der
Bildschirm.
200 Serie
)
Zurück: Speichert und verlässt das
Privatsph Ermöglicht die
ärenausb
Ausblendung sensibler
Menü.
lendung
Bereiche. Bis zu 24
Ausblendung: 1 bis 24
(nicht
Privatsphären sind
Ausblendungsbereiche. Befolgen Sie
verfügbar
verfügbar, jeweils
die Anweisungen auf dem Bildschirm,
bei
maximal acht (8) für eine
um eine Ausblendung festzulegen.
Modellen
Szene.
Siehe Abschnitt 7.4,
der
Privatsphärenausblendung (nur 300
200 Serie
und 500i Serie), Seite 49.
)
Standardwerte wiederherstellen:
Setzt die Werte nur für dieses Menü
auf die Grundwerte zurück.
Standard
Setzt die Werte nur für
werte
dieses Menü auf die
wiederhe
Grundwerte zurück.
rstellen
Bosch Security Systems, Inc.
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
16
de | Navigieren in den OSD-Menüs
2.6
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Menü Kommunikationseinstellung
Über das Menü Kommunikationseinstellung werden die Einstellungen für die Baud-Rate und
die Bilinx-Steuerung aufgerufen. Menüpunkte mit einem Sternchen (*) sind Grundwerte.
Kommunikationseinstellung
Zurück...
* AutoBaud:
* Baud-Rate
* Bilinx:
Standardwerte wiederherstellen...
EIN
9600
EIN
* = Werkseinstellung
Focus/Iris: Wählen
Auswahlmöglichkeiten im Menü Kommunikationseinstellung
Menu
Beschreibung
Untermenü/Beschreibung
Standardeinstellung
Beenden
Speichert und verlässt das
Menü.
Auto-Baud Schaltet die automatische
Schaltet zwischen EIN und AUS
Baud-Ratenerkennung
um.
AutoBaud ein.
EIN empfängt automatisch Baud-
EIN
Raten von 2400 bis 57600.
(Hinweis: Beim schrittweisen
Übergang von 2400 zu 57600
stellen Sie den Controller zuerst
auf 19200 ein, damit AutoBaud
die höhere Baud-Rate erkennt.)
Baud-Rate Stellt die Baud-Rate manuell
Zur Auswahl stehen 2400, 4800,
ein, wenn AutoBaud auf AUS
9600, 19200, 38400 und 57600.
gesetzt ist.
Befolgen Sie danach die
9600
Anweisungen auf dem Bildschirm,
um die Auswahl zu bestätigen.
Bilinx
Schaltet die Bilinx-Steuerung
Schaltet zwischen EIN und AUS
der Übertragung ein.
um.
EIN
(Nur verfügbar, wenn nicht an
ein Gerät mit BilinxDatenschnittstelle
angeschlossen).
i
HINWEIS! Das Bilinx-Protokoll ist für IP-Kameras nicht verfügbar.
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
2.7
Navigieren in den OSD-Menüs | de
17
Alarm E/A Einstellung
Über das Menü Einrichtung Alarm wird das Menü Alarm E/A Einstellung aufgerufen, um die
Alarmeingänge und -ausgänge festzulegen und die Alarmregeln zu konfigurieren.
Menüpunkte mit dem Symbol ‡ stehen nur für VG4 Pressure Domes zur Verfügung.
Alarm E/A Einstellung
Zurück...
Eingangseinstellung...
Ausgangseinstellung...
Regeleinstellung...
Standardwerte wiederherstellen...
Eingangseinstellung
Zurück...
1. Alarmeingang 1
2. Alarmeingang 2
3. Alarmeingang 3
4. Alarmeingang 4
5. Alarmeingang 5
6. Alarmeingang 6
7. Alarmeingang 7
8. Niederdruck‡
9. KEINE
10. KEINE
11. KEINE
12. KEINE
N.C.S.
N.O.S.
N.O. (Schließer)
N.C. (Öffner)
N.O. (Schließer)
N.C. (Öffner)
N.O. (Schließer)
Physischer
Eingang 1-7
Physikalisch
er Ausgang
9-12
Focus/Iris: Typ wählen
Rechts/Links: Modus wählen
Focus/Iris: Wählen
Auswahlmöglichkeiten im Menü Einrichtung Alarm:
Menu
Beschreibung
Untermenü/Beschreibung
Standardeinstellung
Beenden
Speichert und verlässt das
Menü.
Eingangsei
Definiert physische
nstellung
Eingänge oder Ereignisse
und Befehle, die in einer
Regel verwendet werden
können. Es stehen zwölf
(12) Alarmeingänge zur
Verfügung.
Eingang 1-
Definiert den Typ des
N.O. (Schließer): Potenzialfreier
N.O.
7
physischen Eingangs.
Schließer.
(Schließer)
N.C. (Öffner): Potenzialfreier Öffner.
N.C.S.: Überwachter Öffner.
N.O.S.: Überwachter Schließer.
Bosch Security Systems, Inc.
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
18
de | Navigieren in den OSD-Menüs
Menu
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Beschreibung
Untermenü/Beschreibung
Standardeinstellung
Niederdruc Ein fester, physischer
k
Alarmeingang, der eine
Abnahme des internen
Drucks beim VG4 Pressure
Dome erkennt.
Eingang 8-
Definiert Eingangsbefehle,
KEINE: Kein Befehl definiert.
12
die in einer Regel
Aux On: Reagiert auf einen Standard-
verwendet werden
oder angepassten Tastaturbefehl ON
können. Befehlseingänge
(1-99).
können auch mithilfe nicht
Aux Off: Reagiert auf einen
zugeordneter
Standard- oder angepassten
Tastaturbefehlsnummern
Tastaturbefehl OFF (1-99).
angepasst werden.
Shot: Reagiert auf eine
KEINE
voreingestellte Aufnahme oder Szene
von 1-99 (für 200 Serie: 1-64).
AutoTrack: Löst einen Alarm aus,
wenn die Einstellung auf EIN gesetzt
ist. (nur verfügbar bei 500i Serie).
Bewegungserkennung: Löst einen
Alarm aus, wenn die Einstellung auf
EIN gesetzt ist (nur verfügbar bei
500i Serie).
HINWEIS! Die Alarmeingänge 1 und 2 bieten, wenn sie als überwacht programmiert sind, eine
i
Manipulationserkennung für Unterbrechungen oder Kurzschlüssen des Alarmschalters.
Hinweise zur Verkabelung finden Sie im Installationshandbuch für das modulare
Kamerasystem AutoDome.
Menü Ausgangseinstellung
Ausgangseinstellung...
Zurück...
1. Alarmausgang 1 N.O. (Schließer)
2. Alarmausgang 2 N.O. (Schließer)
3. Alarmausgang 3
4. Alarmrelais
5. KEINE
6. Aux On
7. Aux Off
8. Shot
9. OSD
10. Übertragen
11. KEINE
12. KEINE
N.O. (Schließer)
N.O. (Schließer)
1
8
99
1-4
Physisch
Ausgänge
5-12
Befehlsau
sgänge
Focus/Iris: Typ wählen
Rechts/Links: Modus wählen
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Navigieren in den OSD-Menüs | de
19
Auswahlmöglichkeiten im Menü Ausgangseinstellung
Menu
Beschreibung
Untermenü/Beschreibung
Standardeinstellung
Beenden
Speichert und verlässt
das Menü.
Ausgangseinst Definiert die physischen
ellung
Ausgänge und die
Tastaturbefehle, die in
einer Regel verwendet
werden können.
Ausgänge 1-3
Definiert einen
N.O. (Schließer): Im
physischen Ausgang.
Ruhezustand geöffnete Schaltung (Schließer)
N.O.
N.C. (Öffner): Im Ruhezustand
geschlossene Schaltung
Alarmrelais
Ein fester Ausgang zur
Verwendung in einer
Regel.
Aux On: Definiert einen ON-
KEINE
Befehlsausgang zur
Tastaturbefehl.
Ausgänge 5
Verwendung in einer
Aux Off: Definiert einen OFF-
und 6 auf
Regel.
Tastaturbefehl.
OSD und
Shot: Ruft eine voreingestellte
Aufnahme 1
Aufnahme wieder auf.
gesetzt.
Ausgänge 5-12 Definiert einen
OSD: Ein On-Screen-Display.
Übertragen: Überträgt eine
Meldung zurück an die
Datenstation (verfügbar bei
Modellen mit seriellen RS-232Anschlüssen, Bilinx- und
IP AutoDome Modellen).
AutoTrack: Schaltet AutoTrack
für einen Ausgang aus oder ein
(nur verfügbar bei 500i Serie).
KEINE: Kein Befehl definiert.
Bosch Security Systems, Inc.
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
20
de | Navigieren in den OSD-Menüs
2.8
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Menü Regeleinstellung
Das Menü Regeleinstellung gibt den Status der Regeln an und bietet Ihnen die Möglichkeit,
neue Regeln hinzuzufügen oder eine vorhandene Regel zu ändern. Der Grundwert ist Leer.
Menüpunkte mit dem Symbol ‡ stehen nur für VG4 Pressure Domes zur Verfügung.
HINWEIS! Sie können insgesamt zwölf Regeln programmieren. Die Eingänge und Ausgänge
i
müssen bereits definiert sein, bevor Sie eine Regel programmieren können. Informationen
zum Konfigurieren von Alarmeingängen und -ausgängen finden Sie im Abschnitt 2.7 Alarm E/A
Einstellung, Seite 17.
Regeleinstellung...
Zurück...
1. Regel 1
2. Regel 2
3. Regel 3
4. Regel 4
5. Regel 5
6. Regel 6
7. Regel 7
8. Regel 8
9. Regel 9
10. Regel 10
11. Regel 11
12. Regel 12
4. Regel 4
Regel 1
Aktiviert
Deaktiviert
Ungültig
Leer
Leer
Leer
Leer
Leer
Leer
Leer
Leer
Leer
Leer
Zurück...
Aktiviert
Eingang:
Niederdruck‡
KEINE
KEINE
KEINE
Ausgang:
OSD
Aufnahme 2
Alarmrelais
KEINE
JA
2 Sek.
Rechts/Links: Dauer wählen
Focus/Iris: Typ wählen
Focus/Iris: Wählen
Auswahlmöglichkeiten im Menü Regeleinstellung
Menu
Beschreibung
Beenden
Speichert und
Untermenü/Beschreibung
Standardeinstellung
verlässt das Menü.
Regel 1-
Zeigt den Status
Aktiviert: Die Eingänge und Ausgänge der
12
einer Regel auf der
Regel sind korrekt definiert, und die Regel
rechten Seite des
ist aktiviert.
Menüs an. Es gibt
Deaktiviert: Die Eingänge und Ausgänge der
vier (4) mögliche
Regel sind definiert, die Regel ist jedoch
Regelstatuswerte.
deaktiviert.
Leer
Ungültig: Ein Eingang oder Ausgang der
Regel fehlt oder ist ungültig.
Leer: Für die Regel sind keine Eingänge oder
Ausgänge definiert.
Durch Auswählen der Nummer einer Regel wird das entsprechende Konfigurationsmenü
aufgerufen. Das Menü Regel # bietet Ihnen die Möglichkeit, eine Regel anhand zuvor
definierter Alarmeingänge und -ausgänge zu konfigurieren. Sobald ein Alarm mit gültigen
Eingängen und Ausgängen konfiguriert ist, kann er über sein Konfigurationsmenü ein- oder
ausgeschaltet (aktiviert oder deaktiviert) werden.
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Navigieren in den OSD-Menüs | de
21
Auswahlmöglichkeiten im Menü Regel #:
Menu
Beschreibung
Untermenü/Beschreibung
Standardeinstellung
Beenden
Speichert und verlässt das
Menü.
Aktiviert
Schaltet die Regel ein oder
JA zum Aktivieren oder NEIN zum
aus, nachdem ihre Eingänge
Deaktivieren.
NEIN
und Ausgänge definiert
wurden.
Eingang
Schaltet innerhalb einer im
Alarmeingänge 1 – 7 und alle
Menü Alarm E/A Einstellung
zusätzlichen, im Menü
> Eingangseinstellung
Eingangseinstellung festgelegten
festgelegten Liste mit
Eingänge, einschließlich Aux On/
gültigen Eingängen um, die
Off (1-99), Shot, Niedriger Druck‡
die Regeleingänge definieren.
und KEINE.
KEINE
Eine Regel kann bis zu vier (4)
Eingänge haben.
Ausgang
Schaltet innerhalb einer im
Alarmausgänge 1 – 3 und alle
KEINE
Menü Alarm E/A Einstellung > zusätzlichen, im Menü
Ausgangseinstellung
Ausgangseinstellung festgelegten
festgelegten Liste mit
Ausgänge, einschließlich
gültigen Ausgängen um, die
Alarmrelais, Aux On/Off (1-99),
die Regelausgänge definieren. Shot, OSD, Übertragen und KEINE.
Einige Ausgänge, z. B.
Alarmausgänge 1-3, Alarmrelais
und Aux On/Off können wie folgt
eingestellt werden, damit sie für
eine bestimmte Zeitspanne aktiv
sind:
Sekunden: 1-5, 10, 15 oder 30
Minuten: 1-5 oder 10
Einmalige Auslösung: Der Alarm
bleibt bis zur Bestätigung aktiv.
Folgen: Der Alarm folgt der
Alarmregel.
i
HINWEIS! Sie können bis zu vier (4) Eingangs- und Ausgangsereignisse in eine Regel
aufnehmen. Jeder Eingang und Ausgang muss jedoch wahr sein, damit die Regel des Alarms
gültig ist und aktiviert werden kann.
Bosch Security Systems, Inc.
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
22
de | Navigieren in den OSD-Menüs
2.9
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Menü Sprache
Über das Menü Sprache wird eine Liste von Sprachen für die Anzeige der Bildschirmmenüs
aufgerufen.
Sprache
Zurück...
Englisch
Spanisch
Französisch
Deutsch
Portugiesisch
Polnisch
Italienisch
Niederländisch
Focus/Iris: Speichern + Ende
Auswahlmöglichkeiten im Menü Sprache:
Menu
Beschreibung
Beenden
Speichert und verlässt das Menü.
Sprache wählen
Auswahl einer Sprache, in der das System die Bildschirmmenüs
anzeigen soll.
2.10
Menü Einstellung erw. Eigenschaften (nur verfügbar bei der
500i Serie)
Über das Menü Erweitert und das Untermenü Einstellung erw. Eigenschaften werden
Funktionen wie Bildstabilisierung, AutoTrack Empfindlichkeit und virtuelle Ausblendung
konfiguriert. Menüpunkte mit einem Sternchen (*) sind Grundwerte.
Einstellung erw. Eigenschaften
Zurück...
* Stabilisierung
* AutoTrack Empfindlichkeit
AutoTrack Timeout
AutoTrack Timeout-Dauer
* Montagehöhe:
Virtuelle Ausblendung...
Standardwerte wiederherstellen...
AUS
Auto
AUS
5 min
12
Focus/Iris: Speichern + Ende
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Navigieren in den OSD-Menüs | de
23
Auswahlmöglichkeiten im Menü Einstellung erw. Eigenschaften:
Menu
Beschreibung
Untermenü/Beschreibung
Standardeinstellung
Beenden
Speichert und verlässt das
Menü.
Stabilisierung
Schaltet die
AUS
Bildstabilisierung ein.
AutoTrack
Stellt den
Empfindlichkeit Empfindlichkeitsgrad von
AutoTrack ein.
Auto
Gleitende Skala:
-(Auto, 1 bis 20)+
1 steht für eine höhere
Empfindlichkeit, 20 für eine
niedrigere. Auto stellt den
Empfindlichkeitsgrad anhand der
unterschiedlichen
Lichtverhältnisse ein.
AutoTrack
Schaltet die AutoTrack
Ist für diese Funktion Ein
Timeout
Timeout-Funktion ein und
eingestellt, wird die AutoTrack
aus.
Funktion nach Ablauf der
AUS
Timeout-Dauer abgebrochen,
sofern innerhalb eines kleinen
Bereichs verfolgt wird (z. B. ein
Baum, eine Fahne usw.).
AutoTrack
Ruft das Menü zur
Gleitende Skala: 30 Sek., 1 bis 30
Timeout-Dauer
Einstellung der AutoTrack
min
Montagehöhe
Definiert die
Ein Bereich zwischen 2,4 m bis
Montagehöhe der Kamera
30,7 m
5 min
Timeout-Dauer auf.
3,6 m
für AutoTrack.
Virtuelle
Ruft das Menü Virtuelle
Ermöglicht bis zu 24 virtuelle
Ausblendung
Ausblendung auf. Siehe
Ausblendungen mit fünf
Abschnitt 7.3, Virtuelle
Festpunkten.
Ausblendung (nur
500i Serie), Seite 49.
Standardwerte
Setzt die Werte für dieses
wiederherstelle
Menü auf die Grundwerte
n
zurück.
Bosch Security Systems, Inc.
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
24
de | Navigieren in den OSD-Menüs
2.11
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Menü Diagnose
Über das Menü Diagnose wird eine Liste mit Diagnosetools und -ereignissen aufgerufen.
Diagnose
Zurück...
Alarmstatus...
BIST...
Interne Temperatur:
Übertemperatur:
Höchste Temp.
Untertemperatur:
Niedrigste Temp.
Sicherheitszugriff:
CTFID Zugriff:
Initialisierungsereignisse:
Initialisierungsfehler:
Neustart Ereignisse:
Tiefstspannung:
Einschaltereignisse:
Videoverlust Ereignisse:
°F/°C
°F/°C
°F/°C
°F/°C
°F/°C
0
0
0
0
0
0
0
0
Focus/Iris: Speichern + Ende
Diagnose Ereignisse
Menu
Beschreibung
Untermenü/Beschreibung
Beenden
Speichert und verlässt das Menü.
Alarmstatus
Ruft das Menü Alarmstatus auf
Alarmeingänge 1 bis 7,
und zeigt den Echtzeitstatus der
Alarmausgänge 1 bis 3, Druck‡
Alarmeingänge und -ausgänge an. und Alarmrelais
BIST
Ruft das Menü Selbsttest
JA, um den Test zu starten.
durchführen auf. Bei Bestätigung NEIN, um das Menü zu
werden die Selbsttests (BIST)
verlassen.
gestartet und die Ergebnisse
Typische Ergebnisse werden wie
angezeigt.
folgt angezeigt:
BIST
Zurück...
Data Flash:
Interne Temperatur
PASS
Bilinx:
PASS
FPGA:
PASS
Digital E/A 1:
PASS
Digital E/A 2:
PASS
VCA:
PASS
Initialisierung:
PASS
Zeigt die aktuelle Temperatur im
Dome an.
Übertemperatur
Zeigt an, wie oft der obere
Temperaturschwellenwert
überschritten wurde.
Höchste Temp.
Zeigt die höchste erreichte
Temperatur an.
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Navigieren in den OSD-Menüs | de
Menu
Beschreibung
Untertemperatur
Zeigt an, wie oft der untere
25
Untermenü/Beschreibung
Temperaturschwellenwert
überschritten wurde.
Niedrigste Temp.
Zeigt die niedrigste erreichte
Temperatur an.
Sicherheitszugriff
Zeigt an, wie oft die Sperre für
ein Menü mit gesperrten
Befehlen aufgehoben wurde.
CTFID Zugriff
Zeigt an, wie oft das
Konfigurationstool aufgerufen
wurde.
Initialisierungsereigni Zeigt an, wie oft das AutoDome
sse
System neu gestartet wurde.
Initialisierungsfehler
Zeigt an, wie oft die
Initialisierung des AutoDome
Systems fehlgeschlagen ist.
Ereignisse
Zeigt an, wie oft der AutoDome
Ausgangsposition
von der Ausgangsposition
verloren:
abgewichen ist.
Ausgangsposition in
Zeigt an, dass die aktuelle
Ordnung
Ausgangsposition des AutoDome
in Ordnung ist. Zeigt JA an, wenn
in Ordnung.
Neustart Ereignisse
Zeigt die Anzahl der Neustart
Ereignisse an.
Tiefstspannung
Zeit an, wie oft die Spannung des
AutoDome Systems unter den
zulässigen Spannungsgrenzwert
abgefallen ist.
Einschaltereignisse
Zeigt die Anzahl der
Einschaltereignisse an.
Videoverlust
Zeigt an, wie oft das Videosignal
Ereignisse
verloren gegangen ist.
ExtComm Error
Zeigt an, wie oft das IP-
Events:
Übertragungsmodul die interne
(nur IP-
Kommunikation mit dem
Übertragungsmodule)
Systemcontroller verloren hat.
Bosch Security Systems, Inc.
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
26
de | Navigieren in den OSD-Menüs
2.11.1
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Untermenü Alarmstatus
Dieses Menü zeigt den Status der Alarmeingänge, Alarmausgänge und des Druckverlustalarms
an.
Menüpunkte mit dem Symbol ‡ stehen nur für VG4 Pressure Domes zur Verfügung.
Alarmstatus
Zurück...
Alarmeingang 1
Alarmeingang 2
Alarmeingang 3
Alarmeingang 4
Alarmeingang 5
Alarmeingang 6
Alarmeingang 7
Druck‡
Alarmausgang 1
Hoch
Hoch
Öffnen
Öffnen
Öffnen
Öffnen
Öffnen
OK
Öffnen
Focus/Iris: Speichern + Ende
Menu
Beschreibung
Optionen
Beenden
Speichert und verlässt das Menü.
Alarmeingang 1...7
Zeigt den Status der
Hoch
Alarmeingänge 1 bis 7 an.
Niedrig
Geöffnet (Schließer)
Geschlossen (Öffner)
Druck
Zeigt den Status des
OK: Der interne Druck innerhalb
Druckverlustalarms an
des AutoDome entspricht dem
Sollwert oder liegt darüber.
Niedrig: Der interne Druck
innerhalb des AutoDome liegt
unterhalb des Sollwerts.
Anweisungen zum Erhöhen des
internen Drucks finden Sie im
Installationshandbuch für das
modulare Kamerasystem
AutoDome.
Alarmausgang
Zeigt den Status des
Alarmausgangs an
VG4 Pressure Dome Alarm
Auf dem OSD wird ein blinkender Druckverlustalarm (*** NIEDERDRUCK ***) angezeigt, wenn
der interne Druck innerhalb des VG4 Pressure Dome unter den empfohlenen Wert fällt.
Drücken Sie OFF-65-ENTER auf der Tastatur, um den Alarm zu bestätigen. Das AutoDome
System ersetzt dann die blinkende Alarmmeldung durch ein ständig leuchtendes „LP“. Die
Anzeige „LP“ wird auf dem OSD angezeigt, bis der interne Druck im AutoDome wieder über
den empfohlenen Wert steigt.
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
3
Gängige AutoDome Benutzerbefehle (nicht gesperrt) | de
27
Gängige AutoDome Benutzerbefehle (nicht gesperrt)
In diesem Kapitel werden gängige Bosch Tastaturbefehle erklärt. Eine vollständige Liste der
Befehle finden Sie in Kapitel 6, Tastaturbefehle nach Nummern, auf Seite 39.
3.1
Einstellen des Modus AutoPan
Im Modus AutoPan schwenkt die AutoDome Kamera um 360° oder innerhalb vom Benutzer
gegebenenfalls definierter Grenzen. Die AutoDome Kamera setzt die Schwenkbewegung so
lange fort, bis sie durch eine Joystickbewegung abgebrochen wird.
So führen Sie einen 360º-Schwenk aus:
1.
Drücken Sie ON-1-ENTER.
2.
Bewegen Sie den Joystick, um das Schwenken abzubrechen.
So stellen Sie Schwenkgrenzen links und rechts ein:
1.
Bewegen Sie die Kamera in die Ausgangsposition, und drücken Sie SET-101-ENTER, um
die linke Grenze einzustellen.
2.
Bewegen Sie die Kamera in die Endposition, und drücken Sie SET-102-ENTER, um die
rechte Grenze einzustellen.
So starten Sie die automatische Schwenkbewegung innerhalb der eingestellten Grenzen:
3.2
1.
Drücken Sie ON-2-ENTER.
2.
Bewegen Sie den Joystick, um das Schwenken abzubrechen.
Einstellen voreingestellter Aufnahmen
Voreingestellte Aufnahmen sind gespeicherte Kamerapositionen. Aufnahmen werden als
Szenen gespeichert, deshalb werden die Begriffe SHOT und SZENE synonym verwendet.
So stellen Sie eine Aufnahme ein:
1.
2.
Bewegen Sie die Kamera in die Position, die Sie speichern möchten.
Drücken Sie SHOT-#-ENTER, wobei # eine Zahl von 1 bis 99 sein kann, die die
Kameraposition der Szene angibt. (Aufnahmen 1-64 für einen AutoDome 200 Serie.)
So zeigen Sie eine Aufnahme an:

Drücken Sie SHOT-#-ENTER, wobei # die Nummer der Szenenposition ist, die Sie
anzeigen möchten.
So speichern oder löschen Sie eine Aufnahme.
3.3
1.
Drücken Sie SET-100-ENTER, um das Menü Szenen speich/lösch aufzurufen.
2.
Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.
Konfigurieren voreingestellter Rundgänge
Ein Voreingestellter Rundgang bewegt die Kamera automatisch durch eine Reihe
voreingestellter oder gespeicherter Aufnahmen.
Die 200 Serie verfügt über einen (1) voreingestellten Standardrundgang, während die 300 und
500i Serie zwei (2) voreingestellte Standardrundgänge und zwei (2) voreingestellte
benutzerdefinierte Rundgänge bieten. Rundgang 1 ist ein Standardrundgang, bei dem die
Kamera durch eine Reihe von Aufnahmen in der vorher eingestellten Reihenfolge geführt wird.
Rundgang 2 ist ein benutzerdefinierter Rundgang, bei dem Sie die Abfolge der Aufnahmen im
Rundgang durch Einfügen und Löschen von Szenen ändern können.
Bosch Security Systems, Inc.
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
28
de | Gängige AutoDome Benutzerbefehle (nicht gesperrt)
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
So starten Sie den voreingestellten Rundgang 1: (200, 300 und 500i Serie)
1.
Legen Sie die Reihenfolge für einige voreingestellte Aufnahmen so fest, wie sie der
AutoDome beim Rundgang durchlaufen soll.
2.
Drücken Sie ON-8-ENTER, um den Rundgang zu starten. Der Rundgang durchläuft diese
Aufnahmen nun so lange, bis er abgebrochen wird.
So stoppen Sie einen voreingestellten Rundgang:

Drücken Sie OFF-8-ENTER, oder bewegen Sie den Joystick, um einen Rundgang zu
stoppen. Dies gilt für beide Rundgangarten.
So fügen Sie in den voreingestellten Rundgang 1 Szenen ein oder entfernen sie:
1.
Drücken Sie SHOT-900-ENTER, um das Menü Szenen hinzufügen/entfernen aufzurufen.
2.
Verwenden Sie die Tasten Focus/Iris, um die ausgewählte Szene zum Rundgang
hinzuzufügen oder zu entfernen.
So starten Sie den benutzerdefinierten voreingestellten Rundgang 2: (nur 300 und
500i Serie)

Drücken Sie ON-7-ENTER, um einen Rundgang zu starten. Der Rundgang durchläuft die
Aufnahmen in der zuvor definierten Reihenfolge so lange, bis er abgebrochen wird.
So bearbeiten Sie einen benutzerdefinierten voreingestellten Rundgang 2:
1.
2.
Drücken Sie SET-900-ENTER, um das Menü Szenen hinzufügen/entfernen aufzurufen.
Drücken Sie die Tasten Focus/Iris, um die ausgewählte Szene einzufügen oder zu
entfernen.
So ändern Sie die Verweildauer eines Rundgangs:
1.
Drücken Sie ON-15-ENTER, um das Menü Rundgangdauer aufzurufen.
2.
Wählen Sie den Rundgang aus (Rundgang 1 oder Rundgang 2), und befolgen Sie die
Anweisungen auf dem Bildschirm.
3.4
Programmieren des Betriebs nach Inaktivität
Sie können den AutoDome so programmieren, dass er nach einem Inaktivitätszeitraum
automatisch seinen Betriebsmodus ändert.
So rufen Sie den Inaktivitätsmodus auf (gesperrter Befehl):
1.
Drücken Sie OFF-90-ENTER, um die Befehlssperre aufzuheben.
2.
Drücken Sie ON-9-ENTER, um das Menü Inaktivitätsmodus aufzurufen.
3.
Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
–
Zurück zu Szene 1: Stellt die Kameraposition auf die erste im Speicher abgelegte
Szene zurück.
–
Abruf letzter Aux-Befehl: Stellt die Kamera auf den vorherigen Betriebsmodus
zurück, beispielsweise auf Voreingestellter Rundgang.
3.5
Aufgezeichnete Rundgänge (nur 300 und 500i Serie)
Die AutoDome Systeme der 300 und 500i Serie können maximal zwei (2) Rundgänge
aufzeichnen. Ein Aufgezeichneter Rundgang speichert alle während der Aufzeichnung
ausgeführten manuellen Kamerabewegungen, einschließlich der Schwenk-, Neige- und
Zoomgeschwindigkeiten und anderer Änderungen der Objektiveinstellung.
So zeichnen Sie Rundgang A auf:
1.
Drücken Sie ON-100-ENTER, um die Aufzeichnung eines Rundgangs zu starten.
2.
Drücken Sie OFF-100-ENTER, um die Aufzeichnung zu beenden.
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Gängige AutoDome Benutzerbefehle (nicht gesperrt) | de
29
So geben Sie den aufgezeichneten Rundgang A wieder:
1.
2.
Drücken Sie ON-50-ENTER, um die Endloswiedergabe zu starten.
Drücken Sie OFF-50-ENTER, oder bewegen Sie den Joystick, um die Wiedergabe zu
beenden.
So zeichnen Sie Rundgang B auf:
1.
Drücken Sie ON-101-ENTER, um die Aufzeichnung des Rundgangs zu starten.
2.
Drücken Sie OFF-101-ENTER, um den Rundgang zu beenden.
So geben Sie den aufgezeichneten Rundgang B wieder:
1.
2.
Drücken Sie ON-52-ENTER, um die Endloswiedergabe zu starten.
Drücken Sie OFF-52-ENTER, oder bewegen Sie den Joystick, um die Wiedergabe zu
beenden.
Bosch Security Systems, Inc.
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
30
de | Gängige AutoDome Benutzerbefehle (nicht gesperrt)
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
Benutzerhandbuch
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
4
Alternative Steuerprotokolle | de
31
Alternative Steuerprotokolle
Der VG4 AutoDome unterstützt drei alternative Steuerprotokolle, die es dem Benutzer
ermöglichen, Befehle zu senden und Informationen vom AutoDome zu erhalten. Der VG4
AutoDome unterstützt folgende Protokolle:
–
Pelco-P
–
Pelco-D
–
American Dynamics (AD) Manchester
–
American Dynamics (AD) Sensormatic RS-422
Ursprünglich unterstützt der VG4 AutoDome die beiden Pelco-Protokolle. Wenn Sie das AD
Manchester- oder das AD Sensormatic RS-422-Protokoll verwenden möchten, müssen Sie ein
separates Modul kaufen. Das Modul enthält Anweisungen zum Installieren zusätzlicher
Hardware sowie Informationen zu den zusätzlichen OSD-Menüs.
4.1
Einstellen von FastAddress mit alternativen Protokollen
Der VG4 AutoDome ermöglicht mittels der FastAddress-Funktion die Fernadressierung von
einer Tastatur aus, die ein alternatives Protokoll verwendet. Mithilfe der FastAddress-Funktion
können Sie zunächst alle Domes installieren und dann die Adressen über das
Steuerungssystem einstellen. Da es nicht erforderlich ist, den physischen Standort der
Kamera aufzusuchen, erleichtert diese Funktion das spätere Neuadressieren der Kameras.
4.1.1
Verwenden eines American Dynamics-Controllers
Bevor FastAddress für jede einzelne Kamera eingestellt ist, bewegen sich zunächst alle
Kameras in gleicher Weise. Nach dem Festlegen einer Identnummer kann nur noch die
Kamera, die mit FastAddress eingestellt wurde, Befehle senden und empfangen. Beim
Einstellen der FastAddress muss darauf geachtet werden, dass einige American Dynamics
Manchester-Systeme Adressblöcke von 1 bis 64 verwenden, während American Dynamics
Sensormatic-Systeme normalerweise Adressblöcke von 1 bis 99 nutzen. Wenn also der
Controller/die Tastatur Videos für Kameras anzeigen, die eine Adressierung oberhalb von 64
bzw. 99 aufweisen, sendet die Tastatur/der Controller einen anderen Steuercode an die
Kamera (Umwandlungstabellen finden Sie unter Abschnitt A Anhang: FastAddress Umwandlung,
Seite 89). So sendet zum Beispiel das American Dynamics Manchester-System an Kamera 65
eine Adresse 1 ab, während das Sensormatic RS-422-System bei der Adresse 100 ebenfalls
die Adresse 1 sendet.
Es ist NICHT ERFORDERLICH, diese Zahlen mit der Bosch FastAddress-Methode zu
konvertieren. Die Kamera erkennt automatisch die vom Sensormatic RS-422Steuerungssystem übertragene Adresse und stellt die Kamera entsprechend ein.
Einstellen der FastAddress mit einer AD Manchester- oder einer AD Sensormatic RS-422Tastatur
1.
Öffnen Sie das AutoDome Menü „Einstellungen“. Bei den meisten AD/Sensormatic RS422-Tastaturen müssen Sie dazu „66-Preset/Shot“ eingeben. Hinweis: Je nach
Tastaturmodell kann es erforderlich sein, vor der Eingabe dieses Befehls in den
PROGRAMMIERMODUS zu wechseln.
2.
Wählen Sie mit dem Joystick das Menü Befehlssperre aus. Hinweis: Wenn der VG4
AutoDome zum ersten Mal eingeschaltet und eingerichtet wird, ist die
Befehlssperrfunktion in den ersten zwei (2) Betriebsminuten auf AUS gestellt und kehrt
dann in die Einstellung EIN zurück.
Bosch Security Systems, Inc.
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
32
de | Alternative Steuerprotokolle
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Menü „Einstellungen“
Zurück...
Befehlssperre:
AUS
Bosch Menü
Kameraeinstellung
PTZ-Einstellung
Passwort bearbeiten
*FastAddress:
Nicht eingestellt
Software-Version
Alarme best. und zurücks.
Alle Einstellungen wiederherstellen
* = Werkseinstellung
Focus/Iris: Wählen
3.
Drücken Sie die Taste FOCUS oder IRIS, um die Befehlssperre auf AUS zu schalten.
Wählen Sie das Menü FastAddress aus, und drücken Sie zum Öffnen des Menüs die Taste
FOCUS oder IRIS. Verwenden Sie den Joystick, um die für den VG4 AutoDome angezeigte
6-stellige, werkseitig eingestellte Identnummer einzugeben. Beispiel:
Eingabe FastAddress
FastAddress:
Identnummer:
Nicht eingestellt
200668
000000
R
Weiter...
Zurück...
Joystick: Verwende Identnummer
–
Bewegen Sie den Joystick nach oben bzw. nach unten, um die jeweilige Zahl
auszuwählen. Bewegen Sie den Joystick nach rechts bzw. nach links, um die nächste
Ziffernposition auszuwählen.
Am Ende des Vorgangs muss die eingegebene Nummer der angezeigten Nummer entsprechen.
Beispiel:
Eingabe FastAddress
FastAddress:
Identnummer:
Nicht eingestellt
200668
200668
R
Weiter...
Zurück...
Joystick: Verwende Identnummer
i
HINWEIS! Hinweis: Wenn der Benutzer die auf dem Bildschirm angezeigte, vom Hersteller
vorgegebene eindeutige Kennung nicht exakt eingibt, kann die FastAddress nicht eingestellt
werden, und es steht nur die Option zum Verlassen des Menüs (Zurück) zur Verfügung.
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
4.
Alternative Steuerprotokolle | de
33
Bewegen Sie den Joystick nach rechts, um die Option Weiter zu markieren. Drücken Sie
dann die Taste FOCUS oder IRIS.
Eingabe FastAddress
FastAddress:
Identnummer:
Nicht eingestellt
200668
200668
R
Weiter...
Zurück...
Joystick: Verwende Identnummer
5.
Der AutoDome liest automatisch die vom Controller gesendete richtige Adresse. Auf dem
Bildschirm wird „## Als FastAddress Speichern“ angezeigt („##“ steht hierbei für einen
Wert zwischen 1 und 64 bei AD/Manchester bzw. zwischen 1 und 99 bei AD/Sensormatic
RS-422). Die angezeigte Adresse kann NICHT geändert werden. Folgende Optionen sind
verfügbar:
–
Drücken Sie die Taste FOCUS oder IRIS, um die FastAddress-Nummer zu speichern.
Bewegen Sie den Joystick, um die Option Akt. FastAddress LÖSCHEN zu markieren, und
drücken Sie dann die Taste FOCUS oder IRIS, um die zuvor gespeicherte FastAddress zu
löschen. Bewegen Sie den Joystick, um die Option Abbrechen Ohne Änderung zu
markieren.
FastAddress
FastAddress:
Nicht eingestellt
## Als FastAddress Speichern
Akt. FastAddress Löschen
Abbrechen Ohne Änderung
Focus/Iris: Auswählen
6.
Das OSD-Menü bestätigt, dass der VG4 AutoDome die FastAddress gespeichert hat, und
kehrt dann zum Hauptmenü zurück, auf dem die neue FastAddress angezeigt wird.
Bewegen Sie den Joystick, um ZURÜCK zu markieren, und drücken Sie dann die Taste
FOCUS oder IRIS, um die Menüs zu verlassen.
Neue FastAddress Gesichert
Bosch Security Systems, Inc.
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
34
de | Alternative Steuerprotokolle
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Menü „Einstellungen“
Zurück...
Befehlssperre:
Bosch Menü
Kameraeinstellung
PTZ-Einstellung
Passwort bearbeiten
*FastAddress:
Software-Version
Alarme best. und zurücks.
Alle Einstellungen wiederherstellen
AUS
3
* = Werkseinstellung
Focus/Iris: Wählen
4.1.2
Verwenden eines Pelco-Controllers
In diesem Abschnitt finden Sie Anweisungen dazu, wie Sie eine FastAddress mit einer PelcoTastatur bzw. einem Pelco-Controller einstellen.
–
Ein AutoDome mit einer auf 0 gesetzten Adresse reagiert auf alle Befehle, unabhängig von
–
Das Protokoll Pelco-P muss die Adressen 1 bis 32 verwenden.
–
Das Protokoll Pelco-D muss die Adressen 1 bis 254 verwenden.
der eingestellten Adresse.
HINWEIS! Ein zuvor mit einer Adresse über 32 (Obergrenze von Pelco-P) oder 254
(Obergrenze von Pelco-D) programmierter AutoDome kann ohne Neuadressierung des Geräts
i
genutzt werden. Allerdings dürfen keine zwei (2) Adressen identisch sein. Beispiel:
Pelco-P-Adressen über 32 werden in Vielfachen von 32 wiederholt (1, 33, 65, 97 sind
identisch). Pelco-D-Adressen über 254 werden in Vielfachen von 254 wiederholt (1, 255, 509,
763 sind identisch).
Einstellen einer FastAddress mit einer Pelco-Tastatur
1.
Halten Sie 95-PRESET zwei Sekunden lang gedrückt, um das Pelco-Hauptmenü zu öffnen.
2.
Wählen Sie mit dem Joystick das Menü Befehlssperre aus.
3.
Drücken Sie die Taste FOCUS oder IRIS, um die Befehlssperre auf AUS zu schalten.
4.
Markieren Sie das Menü FastAddress, und drücken Sie zum Öffnen des Menüs die Taste
FOCUS oder IRIS.
5.
Geben Sie mithilfe des Joysticks die Identnummer für den VG4 AutoDome ein.
–
Bewegen Sie den Joystick nach oben bzw. nach unten, um die jeweilige Zahl
–
Bewegen Sie den Joystick nach rechts, um zur Position der nächsten Ziffer zu
auszuwählen.
wechseln.
6.
Bewegen Sie den Joystick nach rechts, um die Option Weiter auszuwählen. Drücken Sie
dann die Taste FOCUS oder IRIS.
7.
Geben Sie über die Tastatur die FastAddress-Nummer ein. Drücken Sie dann die Taste
Kamera.
Hinweis: Sie müssen zuerst eine zugewiesene FastAddress-Nummer löschen, bevor Sie
diese Nummer für einen anderen VG4 AutoDome verwenden können.
8.
Bewegen Sie den Joystick nach unten und dann wieder nach oben, um die FastAddressNummer einzustellen.
9.
Drücken Sie die Taste FOCUS oder IRIS, um die FastAddress-Nummer zu speichern.
Das OSD-Menü bestätigt, dass der VG4 AutoDome die FastAddress-Nummer gespeichert
hat.
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
4.2
Alternative Steuerprotokolle | de
35
Pelco-Protokollmodus
Der Pelco-Modus verfügt über die automatische Baud-Ratenerkennung AutoBaud, die
automatisch Protokoll und Baud-Rate des AutoDome Systems erkennt und auf die zum
Controller passenden Werte einstellt. Der AutoDome reagiert auf Befehle der Protokolle
Pelco-D oder Pelco-P.
i
4.2.1
HINWEIS! Der AutoDome unterstützt im Pelco-Modus nur das RS-485-Protokoll. Er überträgt
keine Antworten zurück an den Controller.
Hardware-Konfiguration
Der AutoDome ist werkseitig für den RS-485-Betrieb im Pelco-Protokollmodus konfiguriert.
1.
Schließen Sie die TX-Klemmen des Controllers an die TxD-Klemmen des AutoDome an.
Ausführliche Hinweise zur Verkabelung finden Sie im Installationshandbuch für das
modulare Kamerasystem AutoDome.
2.
Schwenken oder neigen Sie den Tastatur-Joystick (ungefähr fünf (5) Sekunden lang) zur
Bestätigung, dass die Steuerung für den AutoDome eingerichtet wurde.
HINWEIS! Wenn die Steuerung nicht eingerichtet ist, vergewissern Sie sich, dass der RS-232/
i
RS-485-Auswahlschalter auf RS-485 gestellt ist (nach außen in Richtung der LED-Lampen).
Dieser Schalter befindet sich unten an der AutoDome CPU-Platine unter dem Kamerakopf und
neben den LED-Lampen. Siehe Abbildung 4.1.
Bild 4.1
1
2
3
4
4.2.2
RS-232/RS-485-Auswahlschalter
CPU-Modul
Position des Schalters
LEDs
RS485
Pelco-Tastaturbefehle
Pelco-Steuerbefehle bestehen aus einer Folge von zwei (2) Tastatureingaben mit folgender
Konvention: 1) eine Befehlsnummer und 2) eine Funktionstasten-Eingabe.
Der AutoDome verwendet die Befehlstaste PRESET, um die Voreinstellungen
(Vorpositionierungen) 1 bis 99 zu speichern und abzurufen.
HINWEIS! Zum Speichern einer Voreinstellung geben Sie die gewünschte Nummer ein und
i
halten die Taste PRESET etwa zwei (2) Sekunden gedrückt. Um eine Voreinstellung abzurufen,
geben Sie die gewünschte Voreinstellungsnummer (oder den Befehl) ein, danach drücken Sie
kurz die Taste PRESET und lassen sie wieder los.
Bosch Security Systems, Inc.
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
36
de | Alternative Steuerprotokolle
4.2.3
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Pelco-Tastaturbefehle
Tastaturbefehl
Benutzeraktivi
Beschreibung
tät
Muster 0
Taste
Aktiviert die Endloswiedergabe auf Grundlage der
aktuellen Aufzeichnungseinstellung (A oder B) im
Hauptmenü; oder
Drücken und
Aktiviert die Aufzeichnung auf Grundlage der
gedrückt
aktuellen Aufzeichnungseinstellung (A oder B) im
halten
Hauptmenü. Drücken Sie ACK, um die Aufzeichnung
zu beenden.
Muster 1
Taste
Aktiviert die Endloswiedergabe von Aufzeichnung A.
Drücken und
Aktiviert die Aufzeichnung A. Drücken Sie ACK, um
gedrückt
die Aufzeichnung zu beenden.
halten
Muster 2
Taste
Aktiviert die Endloswiedergabe von Aufzeichnung B.
Drücken und
Aktiviert die Aufzeichnung B. Drücken Sie ACK, um
gedrückt
die Aufzeichnung zu beenden.
halten
Muster 3
Taste
Aktiviert den voreingestellten Standardrundgang
(Rundgang 1) des AutoDome.
Muster 4
Taste
Aktiviert den voreingestellten benutzerdefinierten
Rundgang (Rundgang 2) des AutoDome.
1 – Aux On/Aux Off
Taste
Aktiviert/deaktiviert den Alarmausgang 1.
2 – Aux On/Aux Off
Taste
Aktiviert/deaktiviert den Alarmausgang 2.
3 – Aux On/Aux Off
Taste
Aktiviert/deaktiviert den Alarmausgang 3.
4 – Aux On/Aux Off
Taste
Aktiviert/deaktiviert das Alarmrelais.
91 – Aux On
Taste
Aktiviert den Zonen-Scan (zeigt die Zonentitel an).
92 – Aux On
Taste
Deaktiviert den Zonen-Scan (entfernt die
Zonentitel).
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
4.2.4
Alternative Steuerprotokolle | de
37
Besondere Voreinstellungsbefehle
Einige Voreinstellungsbefehle im Pelco-Modus haben eine besondere Bedeutung und
übergehen die normale Pelco-Voreinstellungsfunktion.
Voreinstellungsbe Beschreibung
fehl
33-PRESET
Schwenkt den AutoDome um 180° (Neigen).
34-PRESET
Geht zu Zero Pan (ursprüngliche Ausgangsposition).
80-PRESET
Schaltet den Synchronisierungsmodus zwischen
Zeilensynchronisierung und Intern (Bildgesteuerter Scan im PelcoModus) um. Dieser Befehl ist verfügbar, wenn die Befehlssperre über
das Hauptmenü aufgehoben wurde.
81-PRESET
Aktiviert den Voreingestellten Rundgang 1.
82-PRESET
Aktiviert den Voreingestellten Rundgang 2.
92-PRESET
Stellt die Grenze für Schwenken nach links für einen AutoScan mit
aktivierter Funktion Anschlag aktiv ein.
93-PRESET
Stellt die Grenze für Schwenken nach rechts für einen AutoScan mit
aktivierter Funktion Anschlag aktiv ein.
94-PRESET
Löst einen Voreingestellten Rundgang aus.
95-PRESET
Aktiviert oder deaktiviert Anschlag aktiv im Hauptmenü für die Funktion
AutoScan.
Ruft das Pelco-Hauptmenü „Einstellung“ auf, wenn die Taste
2 Sekunden lang gedrückt wird.
96-PRESET
Stoppt einen Scan.
97-PRESET
Löst die Funktion FastAddress aus (Pelco Random Scan, d. h.
zufallsgesteuerter Scan).
98-PRESET
Schaltet den Synch. Modus zwischen Zeilensynchronisierung und
INTERN (Bildgesteuerter Scan im Pelco-Modus) um. Dieser Befehl ist
nur zwei (2) Minuten lang direkt nach dem Einschalten verfügbar und
kehrt anschließend zur normalen voreingestellten Funktionalität zurück.
99-PRESET
i
Startet einen AutoScan
HINWEIS! Einige Pelco-Controller unterstützen nicht alle Nummern der
Voreinstellungsbefehle. Informationen über die unterstützten Voreinstellungsbefehle finden
Sie in der Dokumentation zu den einzelnen Pelco-Controllern.
Bosch Security Systems, Inc.
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
38
de | Alternative Steuerprotokolle
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
5
OSD-Menüs im Pelco-Modus | de
39
OSD-Menüs im Pelco-Modus
Sie können den AutoDome über die OSD-Menüs im Pelco-Modus programmieren. Um die
Pelco-Menüs aufzurufen, müssen Sie den AutoDome für den Pelco-Modus konfigurieren und
das Pelco-Hauptmenü „Einstellung“ aufrufen.
5.1
Menü „Einstellungen“
Über das Pelco-Hauptmenü „Einstellung“ können alle programmierbaren AutoDome
Einstellungen aufgerufen werden. Einige Menüpunkte sind gesperrt. Um darauf zuzugreifen,
muss ein Systempasswort eingegeben werden. Mit einem * gekennzeichnete Menüpunkte
sind Grundwerte.
So öffnen Sie das Pelco-Hauptmenü „Einstellung“ (gesperrte Befehle):
1.
Drücken Sie 95-PRESET (halten Sie zum Öffnen des Menüs die Taste PRESET etwa
2 Sekunden gedrückt).
2.
Markieren Sie mit dem Joystick einen Menüpunkt.
3.
Drücken Sie zum Aufrufen eines Menüpunkts entweder die Taste Focus oder Iris.
4.
Befolgen Sie die im unteren Bereich des Bildschirms angezeigten Anweisungen.
Menü „Einstellungen“
Zurück...
Befehlssperre:
Bosch Menü
Kameraeinstellung
PTZ-Einstellung
Passwort bearbeiten
*FastAddress:
Erweitert
Software-Version
Alarme best. und zurücks.
Alle Einstellungen wiederherstellen
Speicher zurücksetzen
* = Werkseinstellung
Focus/Iris: Wählen
i
AUS
Nicht eingestellt
HINWEIS! Über Zoom wählen Sie aus einer beliebigen Stelle im Menü den Punkt Zurück, um
das Menü zu verlassen.
Menu
Beschreibung
Beenden
Verlässt das Menü.
Menü Befehlssperre
Ermöglicht oder untersagt den Zugriff auf gesperrte Befehle. (Wenn
(gesperrt)
ein Passwort eingestellt ist, werden Sie zur Eingabe des Passworts
aufgefordert.)
Bosch Menü
Ruft das vollständige AutoDome Konfigurationsmenü und alle
(gesperrt)
AutoDome Einstellungen auf.
Kameraeinstellung
Ruft die Kameraeinstellungen für Weißabgleich und Nachtmodus
auf.
Bosch Security Systems, Inc.
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
40
de | OSD-Menüs im Pelco-Modus
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Menu
Beschreibung
Beenden
Verlässt das Menü.
PTZ-Einstellung
Ruft die Einstellungen für Rundgänge, Verweildauern von
Rundgängen, Scangeschwindigkeiten, Bearbeitung von
Voreinstellungen, Schwenkgrenzen, Aufzeichnungen und AutoPivot
auf.
Passwort bearbeiten
Ändert das Passwort.
(gesperrt)
FastAddress
Stellt eine Kameraadresse ein oder ändert sie.
(gesperrt)
Software-Version
Zeigt die aktuellen Softwareversionen an.
Alarme best. und
Bestätigt aktive Alarme und setzt sie zurück.
zurücks.
Alle Einstellungen
Setzt alle Einstellungen auf ihre ursprünglichen Grundwerte zurück.
wiederherstellen
(gesperrt)
Speicher
Löscht alle Einstellungen, einschließlich Szenenaufnahmen,
zurücksetzen
Rundgänge und Aufzeichnungen im AutoDome Speicher.
(gesperrt)
i
5.1.1
HINWEIS! Nach einem Inaktivitätszeitraum von 4,5 Minuten wird für das OSD-Menü ein
Timeout wirksam, und es wird ohne Warnmeldung beendet. Nicht gespeicherte Einstellungen
können dabei verloren gehen!
Menü Befehlssperre (gesperrt)
Das Pelco-Menü Befehlssperre ermöglicht oder unterbindet den Zugriff auf gesperrte Befehle.
Der Grundwert ist EIN.
i
HINWEIS! Wenn die Befehlssperre auf EIN gesetzt ist und Sie bei einem gesperrten Befehl die
Tasten Focus oder Iris drücken, zeigt der AutoDome auf dem Bildschirm die Meldung: „Befehl
ist gesperrt“ an.
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
5.1.2
OSD-Menüs im Pelco-Modus | de
41
Bosch Menü (gesperrt)
Über das Bosch Menü wird das AutoDome Hauptmenü „Einstellung“ aufgerufen, über das die
Konfigurationseinstellungen des AutoDome vorgenommen werden können.
Pelco-Menü
Bosch Menü
Menü „Einstellungen“
Menü „Einstellungen“
Zurück...
Befehlssperre:
Bosch Menü
Kameraeinstellung
PTZ-Einstellung
Passwort bearbeiten
*FastAddress:
Erweitert
Software-Version
Alarme best. und zurücks.
Alle Einstellungen wiederherstellen
Speicher zurücksetzen
* = Werkseinstellung
Focus/Iris: Wählen
AUS
Nicht eingestellt
Zurück...
Kameraeinstellung
Objektiveinstellung
PTZ-Einstellung
Anzeigeeinstellung
Kommunikationseinstellung
Einrichtung Alarm
Sprache
Erweitert
Diagnose
Focus/Iris: Wählen
Eine vollständige Beschreibung der Bosch Menüs und Konfigurationseinstellungen finden Sie
in Abschnitt 2: Navigieren in den OSD-Menüs.
Menü Kameraeinstellung (nicht gesperrt)
Über das Pelco-Menü Kameraeinstellung werden die Kameraeinstellungen aufgerufen.
Kameraeinstellung
Zurück...
* Weißabgl:
AUSSEN
* Nachtmodus: AUTO
* = Werkseinstellung
Focus/Iris: Wählen
Bosch Security Systems, Inc.
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
42
de | OSD-Menüs im Pelco-Modus
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Auswahlmöglichkeiten im Menü Kameraeinstellung
Menu
Beschreibung
Untermenü/Beschreibung
Standardeinstellung
Beenden
Verlässt das Menü.
Weißabgleich
Stellt den
AUSSEN: Stellt einen Grundwert ein, AUSSEN
Standardwert ein, falls
wenn der Controller den
der Pelco-Controller
Weißabgleich deaktiviert.
den Weißabgleich
INNEN: Stellt einen Grundwert ein,
deaktiviert.
wenn der Controller den
Weißabgleich deaktiviert.
Nachtmodus
Schaltet von Farbe auf
EIN: Schaltet den Nachtmodus ein.
EIN (nur
Schwarzweiß um.
AUS: Schaltet den Nachtmodus aus.
Tag/Nacht-
AUTO: Stellt den Nachtmodus auf
Modelle)
„Auto“.
5.1.3
Menü PTZ-Einstellung (nicht gesperrt)
Über das Pelco-Menü PTZ-Einstellung werden die PTZ-Einstellungen wie Rundgänge,
Scangeschwindigkeit, Voreinstellungen, Schwenkgrenzen, Aufzeichnung und AutoPivot
aufgerufen.
PTZ-Einstellung
Zurück...
Rundgang bearbeiten 1...
Rundgang bearbeiten 2...
Rundgangdauer 1:
Rundgangdauer 2:
Scan-Geschwindigkeit
Voreinstellungen bearbeiten...
* Anschlag aktiv:
* Aufzeichnung:
* AutoPivot:
*
*
*
*
*
5 Sek.
5 Sek.
30 Grad/Sek.
AUS
„A“
EIN
* = Werkseinstellung
Focus/Iris: Wählen
Auswahlmöglichkeiten im Menü PTZ-Einstellung:
Menu
Beschreibung
Untermenü/Beschreibung
Standardeinstellung
Beenden
Verlässt das Menü.
Rundgang
Ruft das Menü Hinzufügen/ Zurück: Verlässt das Menü.
bearbeiten 1
Entfernen von Szenen des
Szene (1 - 5): Fügt Szenen zum
(300 und
Standardrundgangs 1 auf.
Standardrundgang hinzu oder
500i Serie)
entfernt sie daraus.
Rundgang
Ruft das Menü
Zurück: Verlässt das Menü.
bearbeiten 2
Benutzerdefinierten
Szene (1 - 5): Fügt Szenen zum
(300 und
Rundgang bearbeiten auf.
Benutzerdefinierten Rundgang
hinzu oder entfernt sie daraus.
500i Serie)
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Menu
OSD-Menüs im Pelco-Modus | de
Beschreibung
Untermenü/Beschreibung
43
Standardeinstellung
Rundgangdaue Ändert die Länge der
Gleitende Skala: - (3 Sek. bis 10
r1
Min.) +
Wartezeit zwischen
5 Sek.
Voreinstellungen.
Rundgangdaue Ändert die Länge der
Gleitende Skala: - (3 Sek. bis 10
r2
Wartezeit zwischen
Min.) +
Scan-
Ändert die Geschwindigkeit Gleitende Skala: - (1°/Sek. bis
5 Sek.
Voreinstellungen.
Geschwindigke der Funktionen AutoPan
it
und AutoScan.
Voreinstellung
Ändert voreingestellte
en bearbeiten
Szenen.
Anschlag aktiv
Schaltet die Außengrenzen
30°/Sek.
60°/Sek.) +
1-99 Szenen
EIN oder AUS
AUS
für AutoScan um.
Aufnahmen
Wählt die Aufzeichnung von „A“ oder „B“
(300 und
Muster 1 oder 2, wenn der
500i Serie)
normale Musterbefehl nicht
„A“
reagiert.
AutoPivot
Folgt einem sich unter der
EIN oder AUS
EIN
Kamera bewegenden
Objekt, ohne das Bild
umzukehren.
5.1.4
Weitere Menüs
Menü
Beschreibung
Standardeinstellung
Passwort Bearbeiten
Stellt das Passwort ein oder zeigt es an. Siehe
(gesperrt, 300 und 500i
Abschnitt 1.4, Einstellen von Passwörtern, Seite 6.
Serie)
FastAddress (gesperrt)
Stellt die AutoDome Adresse ein oder ändert sie.
Nicht
eingestellt
Software-Version (nicht
Zeigt die Softwareversion der Kamera an.
gesperrt)
Alarme best. und
Bestätigt Alarme und setzt sie zurück. Wenn kein
zurücks. (nicht gesperrt,
aktiver Alarmeingang vorhanden ist, zeigt das OSD
300 und 500i Serie)
die Meldung „Keine aktiven Alarme“ an.
Alle Einstellungen
Setzt alle Einstellungen auf ihre ursprünglichen
wiederherstellen
werkseitigen Standardwerte zurück.
(gesperrt)
Speicher zurücksetzen
Setzt alle Einstellungen auf ihre ursprünglichen
(gesperrt)
werkseitigen Standardwerte zurück und löscht alle
vom Benutzer programmierten Einstellungen, z. B.
voreingestellte Szenen und Aufzeichnungen.
Bosch Security Systems, Inc.
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
44
de | OSD-Menüs im Pelco-Modus
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
6
Gesperrt
*
Tastaturbefehle nach Nummern | de
45
Tastaturbefehle nach Nummern
Funktions
Befehl
taste
Nr.
Kommando
Beschreibung
200 Serie 300 Serie
500i
Ein/Aus
1
Scan 360°
AutoPan ohne Begrenzung
*
*
*
Ein/Aus
2
AutoPan
AutoPan innerhalb von Grenzen
*
*
*
Ein/Aus
3
Blendensteuerung
Aufruf des Menüs zur
*
*
*
*
*
*
*
*
Serie
Blendensteuerung (Optionen:
Automatisch, Manuell)
*
Ein/Aus
4
Fokussteuerung
Aufruf des Menüs zur
Fokussteuerung (Optionen:
Punkt, Automatisch, Manuell)
Ein/Aus
7
Aktivierung/Deaktivierung
Benutzerdefinierten
vorpositionierten
Rundgang wiedergeben
Ein/Aus
8
Vorpositionierten
Aktivierung/Deaktivierung
*
*
*
Aufruf des Menüs zur Einstellung
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
Gegenlichtkompensation
*
*
*
Aufruf des Schiebereglers für die
*
*
*
Rundgang wiedergeben
*
Ein/Aus
9
Inaktivitätsmodus
des Betriebs nach Inaktivität
(Optionen: Aus, Zurück zu Szene
1, Abruf letzter PTZ-Befehl)
*
Ein/Aus
11
Auto Blende Pegel
Aufruf des Menüs zur Anpassung
der Blendeneinstellung
Ein/Aus
14
AutoPan- und
Aufruf des Schiebereglers zur
Scangeschwindigkeit
Geschwindigkeitseinstellung
einstellen
Ein/Aus
15
Verweildauer für
Aufruf des Schiebereglers zur
vorpositionierten
Verweildauereinstellung
Rundgang einstellen
*
Ein/Aus
18
AutoPivot aktivieren
Aktiviert/deaktiviert die Funktion
AutoPivot
Ein/Aus
20
Gegenlichtkompensati
on
*
Ein/Aus
23
Elektronischer Shutter
Verschlusszeit
Ein/Aus
24
Ein/Aus
26
Stabilisierung
Elektronische Stabilisierung
Großer
Aktivierung/Deaktivierung
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
Dynamikbereich
(nur WDR-Kamera)
*
Ein/Aus
35
Weißabgleichmodus
Aufruf des Menüs zur Einstellung
des Weißabgleichs
*
Ein
40
Kameraeinstellungen
Zurücksetzen aller
zurücksetzen
Kameraeinstellungen auf ihre
Standardwerte
*
Ein/Aus
41
Phasenanpassung für
Aufruf des Schiebereglers zur
Zeilensynchronisierung Verzögerungseinstellung
Bosch Security Systems, Inc.
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
46
de | Tastaturbefehle nach Nummern
Gesperrt Funktions
*
*
*
Befehl
taste
Nr.
Ein/Aus
42
Ein/Aus
Ein/Aus
43
44
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Kommando
Beschreibung
200 Serie 300 Serie
500i
Serie
Synchronisierungsmod
On: Zeilensynchronisierung
us
Off: Intern
*
*
*
Automatische
Automatische Verstärkung;
*
*
*
Verstärkungsregelung
Optionen: Ein, Auto, Aus
Sharpness
Aufruf des Menüs zur
*
*
*
*
*
*
*
*
*
Aktivierung/Deaktivierung
*
*
Scharfeinstellung
*
Ein
46
Menü Erweitert
Aufruf des Hauptmenüs
„Einstellung“
Ein
47
Werkseinstellungen
Anzeige aller Menü-Grundwerte
anzeigen
Ein/Aus
50
Wiedergabe A,
kontinuierlich
Ein/Aus
51
Wiedergabe A, einfach
Aktivierung/Deaktivierung
*
*
Ein/Aus
52
Wiedergabe B,
Aktivierung/Deaktivierung
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
On: Menü (nur Tag/Nacht)
*
*
*
*
*
*
kontinuierlich
Ein/Aus
53
Wiedergabe B, einfach
Aktivierung/Deaktivierung
Ein/Aus
56
Menü Nachtmodus
Optionen: Ein, Aus, Automatisch
(nur Tag/Nacht)
Ein/Aus
57
Nachtmodus-
Aktiviert/deaktiviert den
Einstellung
Nachtmodus
(nur bei Tag/Nacht-Modellen)
*
Ein/Aus
58
Tag/NachtSchwellenwert
*
*
*
Ein/Aus
60
On-Screen-Display
On: Aktiviert OSD
(OSD)
Off: Deaktiviert OSD
Ein
61
Anzeige einstellen
Einstellen des OSD
*
*
*
Ein
62
Menü für
Aufruf des Menüs
*
*
*
Vorpositionierungstitel
Vorpositionierungstitel
Ein
63
Menü für Zonentitel
Aufruf des Menüs Zonentitel
*
*
*
Ein
64
Alarmstatus
Aufruf des Menüs Alarmstatus
*
*
Aus
65
Alarm bestätigen
Bestätigen eines Alarms oder
*
*
*
*
*
*
*
*
Deaktivieren von physischen
Ausgängen
Ein
66
Softwareversion
Anzeige der Versionsnummer der
anzeigen
Software
Ein
72
Kamera neu
Ausführen der Funktionen zur
initialisieren
Neuinitialisierung von Kamera/
Objektiv
Ein/Aus
78
AutoTrack
Ein- bzw. Ausschalten der
*
Funktion AutoTrack
*
Ein
79
Montagehöhe
Aufruf des Menüs zur Einstellung
*
der Kamerahöhe
*
Ein/Aus
80
Digitalen Zoom sperren Ein- bzw. Ausschalten des
*
*
digitalen Zooms
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Gesperrt
Funktions
Befehl
taste
Nr.
Ein/Aus
81
Ein/Aus
Ein/Aus
Ein/Aus
*
Ein/Aus
82
83
84
86
Tastaturbefehle nach Nummern | de
Kommando
Beschreibung
200 Serie 300 Serie
47
500i
Serie
Alarmausgang 1
On: Aktiviert den Ausgang
Open Collector
Off: Deaktiviert den Ausgang
Alarmausgang 2
On: Aktiviert den Ausgang
Open Collector
Off: Deaktiviert den Ausgang
Alarmausgang 3
On: Aktiviert den Ausgang
Open Collector
Off: Deaktiviert den Ausgang
Alarmausgang 4
On: Aktiviert den Ausgang
Relais
Off: Deaktiviert den Ausgang
Sektorenausblendung
Aufruf des Menüs zur
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
Sektorenausblendung
*
Ein/Aus
87
Privatsphärenausblend
Aufruf des Menüs
ung
Privatsphärenausblendung
On: Befehlssperre ein
Ein/Aus
90
Befehlssperre
Ein/Aus
91
Menü für
On: Umgekehrte Polarität des
Objektivpolarität
Objektivs
Off: Befehlssperre aus
*
Off: Normale Polarität des
Objektivs
*
Ein/Aus
92
Menü für
On: Umgekehrte Polarität des
Objektivpolarität
Objektivs
Off: Normale Polarität des
Objektivs
*
Ein/Aus
93
Menü für
On: Umgekehrte Polarität des
Objektivpolarität
Objektivs
Off: Normale Polarität des
Objektivs
Ein/Aus
100
Aufzeichnung A
Aktivierung/Deaktivierung
*
*
Ein/Aus
101
Aufzeichnung B
Aktivierung/Deaktivierung
*
*
Ein
997
FastAddress, anzeigen
Anzeige der aktuellen Adresse
*
*
*
Ein
998
*
*
*
*
*
„1-64“
*
*
„1-64“
*
*
*
*
*
*
*
*
Ein
999
FastAddress, alle
Anzeige und Programmierung der *
Einheiten
aktuellen Adresse
FastAddress, Domes
Anzeige und Programmierung
ohne Adresse
von AutoDome Modellen ohne
Adresse
Set
„1-99“ Programmierung der
Vorposition
Shot
Set ##: Programmieren einer
voreingestellten Ansicht
„1-99“ Vorposition aufrufen
Shot ##: Aufruf einer
programmierten Voreinstellung
Set
100
Menü für Vorposition
Aufruf des Menüs für
Vorpositionen
Set/Shot 101
AutoPan, linke Grenze
Set: Programmieren der linken
Grenze für AutoPan
Shot: Anzeigen der Grenze
Bosch Security Systems, Inc.
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
48
de | Tastaturbefehle nach Nummern
Gesperrt Funktions
taste
Befehl
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Kommando
Beschreibung
200 Serie 300 Serie
Nr.
Set/Shot 102
500i
Serie
AutoPan, rechte
Set: Programmieren der rechten
Grenze
Grenze für AutoPan
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
901-964 *
*
Shot: Anzeigen der Grenze
Set
*
Set
110
802
Werkseitige
Set: Rekalibrieren der
Ausgangsposition
Ausgangsposition
Passwort bearbeiten
Aufruf des Menüs zur
Passwortbearbeitung
*
Set
899
ALLE zurücksetzen
Zurücksetzen aller Einstellungen
*
auf die Standardwerte und
Löschen aller vom Benutzer
programmierten Einstellungen
Set
900
Rundgang 1 bearbeiten Aufruf des Menüs
(Standard)
Shot
900
Standardrundgang Szene
Rundgang 2 bearbeiten Aufruf des Menüs
(Benutzerdefiniert)
Benutzerdefinierter Rundgang
Szene
Set/Shot 901999
Einfügen/Entfernen
Set ###: Einfügen einer
einer voreingestellten
Voreinstellung
Aufnahme in
Shot ###: Entfernen einer
Rundgang 1
Voreinstellung
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
7
Erweiterte Funktionen | de
49
Erweiterte Funktionen
In diesem Kapitel werden die erweiterten Funktionen des modularen Kamerasystems
AutoDome erklärt.
7.1
Alarmregeln (nur 300 und 500i Serie)
Die AutoDome Kameras der 300 und 500i Serie sind mit einer leistungsfähigen Verarbeitung
für Alarmregeln ausgestattet. In der einfachsten Form definiert eine Alarmregel die Eingänge,
die bestimmt Ausgänge aktivieren. In einer komplexeren Form kann eine Regel so
programmiert werden, dass sie einer beliebigen Kombination aus Eingängen und
Tastaturbefehlen zugeordnet wird, um eine Dome-Funktion auszuführen. Es gibt zahlreiche
Kombinationen von Alarmeingängen und -ausgängen, die in 12 Alarmregeln programmiert
werden können.
Nachfolgend wird die Einrichtung von Alarmregeln an drei Beispielen erklärt. Beim ersten
Beispiel handelt es sich um eine einfache Alarmregel, während die Beispiele 2 und 3
komplexere Regeln darstellen.
Beispiel 1: Einfache Alarmregel
Szenario: Ein Türalarmkontakt soll folgende Aktionen ausführen:
1.
Eine blinkende OSD-Meldung (***ALARM 1***) auf dem Display anzeigen, wenn der Alarm
ausgelöst wird.
2.
Die AutoDome Kamera in eine gespeicherte Position bewegen. (In diesem Beispiel
Aufnahme 7)
3.
Ein Bilinx-Signal über das Koaxialkabel an die Datenstation übertragen, z. B. an ein
Allegiant System, um eine Alarmreaktion auszulösen.
Um die Alarmregel aus dem obigen Beispiel zu programmieren, gehen Sie wie folgt vor:
1.
Verkabeln Sie den Türkontakt mit Eingang 1 im AutoDome. Diese Schaltung ist
normalerweise offen.
2.
Definieren Sie die Alarmeingänge.
–
Vergewissern Sie sich im Menü Eingangseinstellung, dass Alarmeingang 1 auf N.O.
(Schließer) eingestellt ist. (Dies ist der Grundwert für Eingang 1.)
i
HINWEIS! Anweisungen zur Verkabelung von Alarm- und Relaisanschlüssen finden Sie im
Installationshandbuch für das modulare Kamerasystem AutoDome.
3.
Definieren Sie im Menü Ausgangseinstellung die Alarmausgänge:
a.
Vergewissern Sie sich, dass Ausgang 5 auf OSD eingestellt ist. (Dies ist der
Grundwert für Ausgang 5.)
4.
b.
Stellen Sie Ausgang 6 auf Aufnahme 7 ein.
c.
Stellen Sie Ausgang 7 auf Übertragen ein (Bilinx-Signal zur Datenstation).
Stellen Sie die Alarmregel ein. (Verwenden Sie für dieses Beispiel Regel 1.) Wählen Sie
aus dem Menü Regeleinstellung den Punkt Eingänge:
5.
a.
Wählen Sie Regel 1 aus.
b.
Stellen Sie den ersten Eingang auf Alarmeingang 1 ein.
Wählen Sie die Ausgänge aus:
a.
6.
b.
Stellen Sie den zweiten Ausgang auf Aufnahme 7 ein.
c.
Stellen Sie den dritten Ausgang auf Übertragen ein.
Aktivieren Sie die Regel:
–
Bosch Security Systems, Inc.
Stellen Sie den ersten Ausgang auf OSD ein.
Markieren Sie Aktiviert, und wählen Sie JA aus.
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
50
de | Erweiterte Funktionen
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Beispiel 2: Erweiterte Alarmregel
Szenario: Ein AutoDome 500i Serie auf einem Flughafen wird auf automatisches Schwenken
innerhalb von Grenzen vom Parkhaus bis zum Flughafenterminal eingestellt. Das Zufahrtstor
zum Flughafen hat einen mit dem AutoDome verbundenen Alarmkontakt, und der
Einfassungszaun im Bereich des Tors ist mit einem Infrarot-Bewegungsmelder ausgestattet,
der ebenfalls mit dem AutoDome verbunden ist.
Wenn die Alarme sowohl vom Torkontakt als auch vom Bewegungsmelder gleichzeitig aktiviert
werden, soll die Alarmregel folgende Aktionen auslösen:
1.
Eine OSD-Meldung (***ALARM 2***) auf dem Monitor blinkend anzeigen.
2.
Die AutoPan-Funktion beenden und die Kamera in eine gespeicherte Position
(Aufnahme 5) mit dem Zaun im Blickfeld bewegen.
3.
4.
Die Funktion AutoTrack einschalten.
Ein Bilinx-Signal an das System der Datenstation übertragen, um eine Alarmreaktion
auszulösen.
Um die Alarmregel aus diesem Beispiel zu programmieren, gehen Sie wie folgt vor:
1.
Verkabeln Sie den oder die Alarmeingänge, und nehmen Sie die entsprechenden
Einstellungen vor.
a.
Verkabeln Sie den Bewegungsmelder mit Eingang 1. (Diese Schaltung ist
b.
Verkabeln Sie den Toralarm mit Eingang 5. (Diese Schaltung ist normalerweise
normalerweise offen.)
geschlossen.)
i
HINWEIS! Anweisungen zur Verkabelung von Alarm- und Relaisanschlüssen finden Sie im
Installationshandbuch für das modulare Kamerasystem AutoDome.
2.
Führen Sie aus dem Menü Eingangseinstellung folgende Schritte aus:
a.
Vergewissern Sie sich, dass Eingang 1 (der Bewegungsmelder) auf N.O. (Schließer)
b.
Vergewissern Sie sich, dass Eingang 5 (der Torkontakt) auf N.C. (Öffner) eingestellt
eingestellt ist. (Dies ist der Grundwert für Eingang 1.)
ist.
3.
4.
Stellen Sie aus dem Menü Ausgangseinstellung die Alarmausgänge ein:
a.
Stellen Sie Ausgang 5 auf OSD ein.
b.
Stellen Sie Ausgang 6 auf Übertragen ein.
c.
Stellen Sie Ausgang 7 auf Aufnahme 5 ein.
d.
Stellen Sie Ausgang 8 auf AutoTrack ein.
Stellen Sie die Alarmregel ein. (Verwenden Sie für dieses Beispiel Regel 2.) Wählen Sie
die Alarmeingänge aus:
5.
a.
Wählen Sie aus dem Menü Regeleinstellung Regel 2 aus.
b.
Stellen Sie den ersten Eingang auf Alarmeingang 1 ein. (der Bewegungsmelder)
c.
Stellen Sie den zweiten Eingang auf Alarmeingang 5 ein. (der Toralarmkontakt)
Wählen Sie die Alarmausgänge aus:
a.
Stellen Sie den ersten Ausgang auf OSD ein.
b.
Stellen Sie den zweiten Ausgang auf Aufnahme 5 ein, d. h. auf die Aufnahme, in
deren Blickfeld der Zaun liegt.
c.
Stellen Sie den dritten Ausgang auf AutoTrack ein, und wählen Sie die Option
d.
Stellen Sie den vierten Ausgang auf Übertragen ein (Bilinx-Signal zur Datenstation).
Einmalige Auslösung.
6.
Aktivieren Sie die Alarmregel:
–
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
Markieren Sie Aktiviert, und wählen Sie JA aus.
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Erweiterte Funktionen | de
51
Beispiel 3: Erweiterte Alarmregel unter Verwendung von AutoTrack
Im folgenden Beispiel wird erläutert, wie eine Alarmregel eingestellt wird, die die Kamera in
eine Voreinstellungsposition bewegt und dann die Funktion AutoTrack aktiviert, um nach der
Auslösung eines Alarms einen Einbrecher zu erfassen. In diesem Beispiel wird das
Konfigurations-Tool für Videokomponenten (CTFID) verwendet. Weitere Informationen finden
Sie im Benutzerhandbuch für das Konfigurationstools für Videokomponenten, das bei
www.bosch-sicherheitsprodukte.de erhältlich ist.
1.
Starten Sie die CTFID-Software auf einem Computer, der mit einem VG4 AutoDome
verbunden ist.
Bild 7.1
2.
Überblick über das CTFID-Fenster
Klicken Sie auf die Schaltfläche Online-Konfig., und erweitern Sie dann den Punkt Alarm.
Bild 7.2
Erweiterte Alarmgruppe
3.
Erweitern Sie den Punkt „Ausgang Optionen“, und klicken Sie auf Ausgang Option 5.
4.
Wählen Sie aus der Dropdown-Liste „Typ“ den Eintrag Tracking aus.
5.
Klicken Sie auf Ausgang Option 6.
6.
Wählen Sie aus der Dropdown-Liste „Typ“ den Eintrag Aufnahme aus.
Bosch Security Systems, Inc.
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
52
de | Erweiterte Funktionen
7.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Geben Sie die Zahl 1 über die Tastatur ein, oder verwenden Sie den Schieberegler, um
die Aufnahmenummer 1 anzugeben. (Die Aufnahmenummern müssen vor dem
Konfigurieren einer Alarmregel eingestellt werden. Weitere Anweisungen finden Sie unter
Abschnitt 3.2 Einstellen voreingestellter Aufnahmen, Seite 27.)
Wenn die Alarmregel zutrifft, bewegt sich der AutoDome in diese voreingestellte Position.
Bild 7.3 Konfiguration von Ausgang Option 6
8.
Erweitern Sie den Punkt „Alarmregel“, und klicken Sie dann auf Alarmregel 1.
9.
Klicken Sie zum Aktivieren der Regel auf das Optionsfeld Ja.
10. Geben Sie die Zahl 1 über die Tastatur ein, oder verwenden Sie den Schieberegler, um
für „Eingang Option“ die Zahl 1 auszuwählen.
11. Wählen Sie Alarmeingang 1 aus der Dropdown-Liste „Eingang Option“ aus.
12. Stellen Sie sicher, dass für „Ausgang #“ die Zahl 1 eingestellt ist.
13. Wählen Sie aus der Dropdown-Liste „Ausgang Option“ Aufnahme 1 aus.
Dadurch wird der AutoDome angewiesen, sich zur voreingestellten Aufnahme 1 zu
bewegen, wenn Eingang 1 wahr ist.
Bild 7.4 Konfiguration von Alarmregel 1
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Erweiterte Funktionen | de
53
14. Bewegen Sie den Schieberegler unter „Ausgang #“ auf Ausgang 2.
15. Wählen Sie aus der Dropdown-Liste „Ausgang Option“ Tracking aus.
Dadurch wird der AutoDome angewiesen, die Funktion AutoTrack zu aktivieren, nachdem
der Eingangsalarm ausgelöst wurde und nachdem sich der AutoDome in die Vorposition 1
bewegt hat.
16. Wählen Sie aus der Dropdown-Liste „Dauer“ den Wert 5 Sek. aus.
Dadurch wird der AutoDome angewiesen, die Funktion AutoTrack nach fünf Sekunden
auszuschalten, wenn sich das verfolgte Objekt außerhalb des Sichtbereichs befindet.
7.2
Funktionsweise von AutoTrack (nur 500i Serie)
Der AutoDome 500i Serie ist mit einer fortschrittlichen AutoTrack Software ausgestattet, die
eine flexiblere und gleichmäßigere Objektverfolgung bietet. AutoTrack kann nun eine Person
ohne Unterbrechung verfolgen, sogar dann, wenn es sich hinter einer
Privatsphärenausblendung befindet. In Verbindung mit der virtuellen Ausblendung ist die
Software in der Lage, vordefinierte Bereiche der Hintergrundbewegung zu ignorieren.
Sie können AutoTrack manuell starten oder den VG4 500i Serie AutoDome so programmieren,
dass er die Funktion AutoTrack automatisch einschaltet.
–
Manuell
–
Geben Sie den Tastaturbefehl ON-78-ENTER ein.
–
Im Pelco-Modus öffnen Sie das Hauptmenü, wählen dann das Menü Erweitert und
darin den Punkt AutoTrack: EIN aus.
–
Automatisch
–
Während eines vorpositionierten Rundgangs
–
Während AutoPan
–
AutoDome aktiviert AutoTrack nach einem Inaktivitätszeitraum („Zurück Zu Szene 1“
oder „Zurück Zur Vorherigen Aktivität“), sofern AutoTrack für diese Aktivitäten
programmiert ist.
i
7.2.1
HINWEIS! Damit AutoTrack ordnungsgemäß funktioniert, muss die Höhe der Kamera in der
Software eingestellt werden. Öffnen Sie das Bosch Hauptmenü, wählen Sie das Menü
„Erweitert“ und darin den Punkt „Montagehöhe“ aus, um die Kamerahöhe einzugeben.
Einstellungen und Empfehlungen für AutoTrack
AutoTrack funktioniert, indem es eine sich bewegende Person erkennt und sie in einer
mittleren Zielhöhe von ca. 1,80 m bis auf etwa 50 % des Blickfelds vergrößert. Neben der
Montagehöhe der Kamera können auch andere Faktoren Einfluss auf die Funktion von
AutoTrack haben.
Einstellen der Montagehöhe
Stellen Sie die Montagehöhe der Kamera exakt ein, um eine präzise Objektverfolgung zu
ermöglichen. Bosch empfiehlt eine Montagehöhe von mindestens 3,6 m.
1.
Drücken Sie OFF-90-ENTER, um die Befehlssperre aufzuheben.
2.
Drücken Sie ON-46-ENTER, um das Hauptmenü aufzurufen.
3.
Verwenden Sie den Joystick, um das Menü Erweitert zu markieren.
4.
Drücken Sie auf Focus/Iris, um das Menü zu öffnen.
5.
Markieren Sie die Option Montagehöhe, und drücken Sie die Taste Focus/Iris.
6.
Geben Sie einen Wert zwischen 3,6 m und 100 m ein.
7.
Drücken Sie erneut auf die Taste Focus/Iris, um die Montagehöhe der Kamera zu
bestätigen.
8.
Bosch Security Systems, Inc.
Verlassen Sie das Menü Erweitert und das Hauptmenü.
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
54
de | Erweiterte Funktionen
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Effektiver Betrieb der Funktion AutoTrack
Faktoren wie der Betrachtungswinkel und unerwünschte Bewegungen (z. B. von Bäumen)
können den Betrieb der Funktion AutoTrack stören. Beachten Sie die folgenden
Empfehlungen, um einen effektiven Betrieb von AutoTrack zu gewährleisten:
–
Stabilität der Halterung/Montagefläche
–
Befestigen Sie die Kamera in der stabilsten Position. Vermeiden Sie Positionen, an
denen Vibrationen auftreten, wie sie z. B. von Dachkompaktklimaanlagen verursacht
werden. Diese Vibrationen können zu Problemen führen, wenn die Kamera ein Ziel
vergrößert.
–
Verwenden Sie, wenn möglich, eine Hängearmhalterung. Eine solche Halterung
–
Wenn Sie eine Brüstungshalterung verwenden, sollten Sie Spanndrähte nutzen, um
bietet die größtmögliche Stabilität für die Kamera.
die Kamera vor starken Winden zu schützen.
–
Blickfeld
–
Wählen Sie die Position und den Betrachtungswinkel so aus, dass sich der
–
Vermeiden Sie Bewegungen direkt auf die Kamera zu.
–
Vermeiden Sie Positionen, an denen sich viele Personen sammeln, z. B.
Personenstrom durch das Blickfeld der Kamera bewegt.
Ladengeschäfte oder Kreuzungen.
–
Unerwünschte Bewegungen
–
Nutzen Sie die Funktion „Virtuelle Ausblendung“ (siehe Abschnitt 7.3 Virtuelle
Ausblendung (nur 500i Serie), Seite 55), um unerwünschte Bewegungen von Bäumen
oder Fahrzeugen zu verdecken.
Bosch empfiehlt, die virtuelle Ausblendung etwa 10 % größer als das zu verdeckende
Objekt einzustellen.
–
Vermeiden Sie Neonleuchten, Blinklichter, Straßenbeleuchtung und Lichtreflexionen
(z. B. von Fenstern oder Spiegeln). Das Flackern dieser Lichter kann den Betrieb der
Funktion AutoTrack beeinflussen. Verwenden Sie die virtuelle Ausblendung, um
diese Art von Beleuchtung auszublenden, wenn sie nicht vermieden werden kann.
–
Überprüfen Sie die virtuelle Ausblendung regelmäßig, um sicherzustellen, dass sie
immer noch das gesamte zu verdeckende Objekt ausblendet. Stellen Sie die
Ausblendung bei Bedarf nach.
7.2.2
Optimierung von AutoTrack
Der AutoDome erreicht bei der Objektverfolgung optimale Ergebnisse, wenn die Brennweite
des Objektivs während des AutoPan Betriebs so nah wie möglich an der Brennweite des
Objektivs während des AutoTrack Betriebs liegt. Die Lichtverhältnisse haben ebenfalls
Einfluss auf die Leistung von AutoTrack.
Dynamische Lichtverhältnisse
Die Lichtverhältnisse beeinflussen die Leistung der Funktion AutoTrack, insbesondere bei
dynamischen Lichtverhältnissen im Außenbereich, die sich täglich oder sogar stündlich
ändern. Um die Leistung von AutoTrack bei sich verändernden Lichtverhältnissen zu
optimieren, empfiehlt Bosch das Konfigurieren der AutoTrack Empfindlichkeit und der
AutoPan Geschwindigkeit.
i
HINWEIS! VG4 AutoDome Service Pack 1.05 enthält Upgrades, die es dem AutoDome
ermöglichen, AutoTrack während des AutoPan Betriebs zu aktivieren.
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Erweiterte Funktionen | de
55
Bosch empfiehlt die Einstellung der AutoTrack Empfindlichkeit auf Auto und schlägt folgende
AutoPan Geschwindigkeiten für den Außenbereich vor:
Brennweite des
Max. empfohlene AutoPan
Kameraobjektivs
Geschwindigkeit
(Grad/s)
Nahbereich (Weitwinkel)
5
Mittlerer Bereich
2
Fernbereich (Teleobjektiv)
1
Wenn Sie eine höhere AutoPan Geschwindigkeit benötigen, stellen Sie die AutoTrack
Empfindlichkeit im Menü Einstellung erw. Eigenschaften auf einen Wert zwischen 1 und 10
ein.
Einstellen der AutoTrack Optimierungsparameter
1.
Schalten Sie die Befehlssperre aus (sofern aktiviert):
–
–
Über eine Tastatur: Drücken Sie OFF-90-ENTER.
Über die Registerkarte „Aux-Steuerung“ (im Fenster LIVESEITE): Geben Sie 90-OFF
ein.
2.
Öffnen Sie das Hauptmenü:
–
Über eine Tastatur: Drücken Sie ON-46-ENTER.
–
Über die Registerkarte „Aux-Steuerung“: Geben Sie 46-ON ein.
3.
Öffnen Sie das Menü „Einstellung erw. Eigenschaften“.
4.
Wählen Sie die Option „AutoTrack Empfindlichkeit“ aus, und stellen Sie den Parameter
auf Auto oder auf einen Wert zwischen 1–10 ein.
5.
Verlassen Sie das Menü AutoTrack Empfindlichkeit. Verlassen Sie anschließend das
Menü Einstellung erw. Eigenschaften.
6.
Öffnen Sie das Menü PTZ-Einstellung.
7.
Wählen Sie die Option AutoPan aus, und ändern Sie den Parameter auf einen der in der
Tabelle oben aufgeführten Werte.
8.
Verlassen Sie das Menü AutoPan. Verlassen Sie dann das Menü PTZ-Einstellung und
schließlich das Hauptmenü.
Gleich bleibende Lichtverhältnisse
Bei gleich bleibenden Lichtverhältnissen in Innenräumen oder Außenbereichen können Sie
höhere AutoPan Geschwindigkeiten auswählen. Bosch empfiehlt allerdings, eine
Geschwindigkeit von 15 Grad/s nicht zu überschreiten. Ändern Sie dann die AutoTrack
Empfindlichkeit entsprechend, um optimale Ergebnisse zu erreichen.
7.3
Virtuelle Ausblendung (nur 500i Serie)
Virtuelle Ausblendung ist eine einzigartige Bosch Technologie, mit der Sie einen
„unsichtbaren“ Bereich schaffen können, in dem unerwünschte Hintergrundbewegungen
ignoriert werden. Diese unsichtbaren Masken sind ähnlich wie Privatsphären, mit dem
Unterschied, dass sie nur für die AutoDome Algorithmen AutoTrack und Bewegungserkennung
sichtbar sind.
–
Um eine virtuelle Ausblendung zu konfigurieren, öffnen Sie zunächst das Hauptmenü,
und wählen Sie dann das Menü Erweitert und die Option Virtuelle Ausblendung aus. Um
eine virtuelle Ausblendung einzustellen, folgen Sie den Anweisungen der OSD-Menüs.
–
Im Pelco-Modus öffnen Sie das Hauptmenü. Wählen Sie nun das Menü Erweitert und
darin den Punkt Virtuelle Ausblendung aus. Um eine virtuelle Ausblendung einzustellen,
folgen Sie den Anweisungen der OSD-Menüs.
Bosch Security Systems, Inc.
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
56
de | Erweiterte Funktionen
7.4
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Privatsphärenausblendung (nur 300 und 500i Serie)
Die Funktion Privatsphärenausblendung dient dazu, einen bestimmten Bereich einer Szene für
den Betrachter unkenntlich zu machen. Die Auswahl der Ausblendungen wurde erweitert und
umfasst nun Schwarz, Weiß oder eine unscharfe Darstellung. Zur Abdeckung komplexerer
Formen kann sie mit drei, vier oder fünf Ecken konfiguriert werden.
i
HINWEIS! Die Privatsphärenausblendung behindert nicht die Verfolgung eines Objekts durch
AutoTrack.
–
Öffnen Sie zum Konfigurieren einer Privatsphärenausblendung das Hauptmenü, und
wählen Sie Anzeigeeinstellung und dann Privatsphärenausblendung aus. Alternativ
können Sie auch den Tastaturbefehl ON-87-ENTER eingeben. Um eine
Privatsphärenausblendung einzustellen, folgen Sie den Anweisungen der OSD-Menüs.
–
Öffnen Sie im Pelco-Modus das Pelco-Hauptmenü, öffnen Sie das Menü Bosch, und
wählen Sie das Menü Anzeigeeinstellung und dann die Option
Privatsphärenausblendung aus. Um eine Privatsphärenausblendung einzustellen, folgen
Sie den Anweisungen der OSD-Menüs.
7.5
Bewegungserkennung mit Zielbereich (nur 500i Serie)
(Voreinstellungspositionen 90 bis 99)
Mit dem AutoDome 500i Serie kann die Bewegungsmeldesoftware so konfiguriert werden,
dass ein Interessenbereich innerhalb einer Vielzahl voreingestellter Positionen oder Szenen
erstellt wird. Dabei können die Vorteile der virtuellen Ausblendung genutzt werden, um
Bewegungen in vordefinierten Bereichen zu ignorieren. Bewegungserkennung kann auch als
Eingang einer Alarmregel verwendet werden.
Die Voreinstellungspositionen 90 bis 99 sind für die Programmierung von
Bewegungserkennungsszenen reserviert.
i
HINWEIS! Bewegungserkennung hat immer Vorrang vor der Objektverfolgung durch
AutoTrack.
So richten Sie eine Szene mit Bewegungserkennung ein:
1.
Wählen Sie eine noch nicht belegte Voreinstellungsposition zwischen 90 und 99.
Verwenden Sie für dieses Beispiel die voreingestellte Szene 95.
2.
3.
Geben Sie den Tastaturbefehl SET-95-ENTER ein.
Beantworten Sie die Eingabeaufforderung „Bewegungserkennung anwenden?“ mit JA .
(Wenn NEIN ausgewählt wird, aktiviert die voreingestellte Szene nicht die
Bewegungserkennung.)
4.
Beantworten Sie die Eingabeaufforderung „Zielbereich anwenden?“ mit JA . (Wenn NEIN
ausgewählt wird, wird die gesamte Szene für die Bewegungserkennung berücksichtigt.)
5.
Folgen Sie den Anweisungen in den OSD-Menüs, um die Form des Bildschirmbereichs für
die Bewegungserkennung zu definieren.
HINWEIS! Um den Bereich für die Bewegungserkennung zu definieren, stehen Ihnen bis zu
i
fünf (5) Verankerungspunkte zur Verfügung. Die Bewegungserkennung wird erst dann
aktiviert, wenn die voreingestellte Szene abgerufen wird. Das Bewegungserkennungssymbol
„M“ für „Motion“ erscheint in der oberen linken Ecke des Displays.
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
7.6
Erweiterte Funktionen | de
57
Bildstabilisierung (nur 500i Serie)
Aufgrund der erweiterten Zoombereiche wird die Bildstabilisierung immer wichtiger. Die
fortschrittlichen Bildstabilisierungsalgorithmen der 500i Serie beseitigen Verwackelungen und
sorgen damit für eine außerordentliche Bildklarheit. Bosch erreicht diese Bildschärfe ohne
Minderung der Kameraempfindlichkeit oder Bildqualität.
–
Öffnen Sie zum Konfigurieren der Bildstabilisierung das Hauptmenü, wählen Sie das
Menü Erweitert aus, und klicken Sie dann auf Stabilisierung, um die Funktion zu
aktivieren.
–
Öffnen Sie im Pelco-Modus das Hauptmenü, wählen Sie das Menü Erweitert aus, und
klicken Sie dann auf Stabilisierung, um die Funktion zu aktivieren.
7.7
Rundgang mit Vorpositionierung
Der AutoDome 200 Serie verfügt über einen (1) voreingestellten Standardrundgang, während
die AutoDome Modelle 300 und 500i Serie zwei (2) voreingestellte Rundgänge haben. Jede
voreingestellte Szene wird zur späteren Wiedergabe gespeichert.
Rundgang 1 ist ein Standardrundgang, der lediglich die Szenen exakt in der Reihenfolge ihrer
Aufnahme abruft. Es ist möglich, Szenen zum Rundgang hinzuzufügen oder daraus zu löschen,
die Reihenfolge kann jedoch nicht geändert werden. Um bei Rundgang 1 Szenen hinzuzufügen
bzw. zu entfernen, geben Sie den Tastaturbefehl SHOT-900-ENTER ein, und folgen Sie den
Anweisungen auf dem Bildschirm.
Rundgang 2 (nur 300 und 500i Serie) ist ein benutzerdefinierbarer Rundgang, bei dem Sie die
Reihenfolge der Szenen im Rundgang durch Einfügen und Löschen von Szenen neu anordnen
können. Um das Menü Rundgang 2 Bearbeiten aufzurufen, geben Sie den Tastaturbefehl SET900-ENTER ein, und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.
Bosch Security Systems, Inc.
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
58
de | Erweiterte Funktionen
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
8
Verwenden des IP AutoDome | de
59
Verwenden des IP AutoDome
Die AutoDome Kameras der VG4-200, VG4-300 und VG4-500i Serie können mit einem
optionalen IP-Modul bestellt werden, mit dem der AutoDome PTZ-Steuerbefehle und Bilder
über ein TCP/IP-Netzwerk übertragen kann. Es ermöglicht dem Benutzer auch die
Konfiguration von Anzeige- und Betriebseinstellungen der AutoDome Kamera und die
Konfiguration der Netzwerkparameter.
Der IP AutoDome verfügt im IP-Modul über einen Netzwerkvideoserver. Die Hauptfunktion
dieses Servers besteht darin, Video- und Steuerdaten für die Übertragung über ein TCP/IPNetzwerk zu codieren. Durch die MPEG-4-Codierung eignet er sich optimal für die IPKommunikation und für den Fernzugriff auf digitale Videorekorder und Multiplexer. Durch die
Nutzung bereits bestehender Netzwerke ist eine schnelle und einfache Integration in CCTVAnlagen oder lokale Netzwerke möglich. Videobilder von einer Kamera können auf mehreren
Empfängern gleichzeitig empfangen werden.
8.1
Funktionsüberblick
Das IP-Modul erweitert ein AutoDome System um folgende Funktionen:
Funktion
Beschreibung
Videocodierung
Die Kamera verwendet den Komprimierungsstandard MPEG-4 und stellt
sicher, dass die Datenrate selbst bei Bildern mit hoher Qualität gering
bleibt und innerhalb eines weiten Bereichs an die jeweiligen
Bedingungen angepasst werden kann.
Dual Streaming
Codiert zwei Datenströme gleichzeitig gemäß zwei individuell
festgelegten Profilen. Diese Funktion erzeugt zwei (2) Datenströme pro
Kamera, die unterschiedlichen Zwecken dienen können, z. B. einen (1)
Datenstrom für lokale Aufzeichnung und einen (1) Datenstrom, der für
die Übertragung über das lokale Netzwerk (LAN) optimiert ist.
Multicast
Ermöglicht die gleichzeitige Echtzeitübertragung an mehrere Empfänger.
Als Voraussetzung für Multicasting müssen im Netzwerk die Protokolle
UDP und IGMP V2 implementiert sein.
Konfiguration
Ermöglicht die Konfiguration aller Kameraparameter über einen WebBrowser im lokalen Netzwerk (Intranet) oder über das Internet. Sie
können außerdem die Firmware aktualisieren, Gerätekonfigurationen
laden, Konfigurationseinstellungen speichern und diese Einstellungen
von einer Kamera zu einer anderen kopieren.
Schnappschüsse Ermöglicht das Erfassen und Speichern einzelner Videobilder als JPEGDateien über die Web-Browser-Oberfläche.
Sicherung
Von der Web-Browser-Oberfläche aus können Videobilder als Dateien auf
der Festplatte eines Computers gespeichert werden.
Audio
Schaltet vom Biphase-Eingang zum Mikrofon-Audioeingang (Leitung
2 Vss).
Aufzeichnen
Ermöglicht die Konfiguration der Aufzeichnungsoptionen des IP-Moduls.
Sie können Videodaten von der Liveseite auf einer Festplatte
aufzeichnen, oder Sie haben die Möglichkeit, bis zu 8 MB Videodaten auf
dem IP-Modul zu speichern.
Bosch Security Systems, Inc.
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
60
de | Verwenden des IP AutoDome
8.2
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Systemvoraussetzungen
Der IP AutoDome erfordert bestimmte Hardware und Software, damit ein Benutzer Livebilder
anzeigen und Kameraparameter über ein TCP/IP-Netzwerk konfigurieren kann. Diese
Anforderungen sind:
–
Ein Computer mit dem Betriebssystem Microsoft Windows 2000 oder XP,
Netzwerkzugang und der Web-Browser Microsoft Internet Explorer (ab Version 6.0), oder
–
Ein Computer mit dem Betriebssystem Microsoft Windows 2000 oder XP,
Netzwerkzugang und Empfangs-Software wie Bosch VMS, VIDOS oder Bosch DiBos 8.0,
oder
–
Ein MPEG-4-kompatibler Hardware-Decoder von Bosch Security Systems (z. B. VIP XD)
als Empfänger und ein angeschlossener Videomonitor.
Wenn Sie einen Computer verwenden, auf dem Microsoft Internet Explorer oder eine
Software von Bosch ausgeführt wird, muss dieser Computer folgende Mindestanforderungen
erfüllen:
–
Prozessor: 1,8 GHz Pentium IV
–
RAM: 256 MB
–
Videosystem: 128 MB Grafikspeicher, Anzeige mit 1024 x 768 Pixeln und mindestens
16 Bit Farbe
–
Netzwerkschnittstelle: 100-BaseT
–
DirectX 9.0c
–
Microsoft Internet Explorer ab Version 6.0
–
MPEG ActiveX-Utility (erhältlich unter www.bosch-sicherheitsprodukte.de)
–
Java Virtual Machine (im Lieferumfang enthalten)
Die aktuelle Version von MPEG ActiveX können Sie unter www.boschsecurity.com
herunterladen. Klicken Sie dazu auf Ihren Standort, und wählen Sie Ihr Land aus, oder
gehen Sie direkt zu www.bosch-sicherheitsprodukte.de. Weiter Klicken Sie anschließend
auf „CCTV“, dann auf „Download Library“, „Software“, „CCTV“, „Camera PTZ“, und
wählen Sie unter dem Kameramodell MPEG ActiveX x.xx.xxxx aus.
i
8.3
HINWEIS!
Stellen Sie sicher, dass die Grafikkarte auf 16-Bit- oder 32-Bit-Farbe eingestellt ist. Wenden
Sie sich an den PC-Systemadministrator, wenn Sie weitere Unterstützung benötigen.
Anschluss des IP AutoDome an den PC
1.
Installieren Sie die IP AutoDome gemäß den Anweisungen im Installationshandbuch für
das modulare Kamerasystem AutoDome.
2.
Schließen Sie ein Ethernetkabel vom RJ45-Steckverbinder des IP AutoDome an einen
dedizierten Netzwerk-Switch an, um das LAN (Local Area Network) zu umgehen.
3.
Schließen Sie den dedizierten Netzwerk-Switch an den RJ45-Steckverbinder des PC an
(siehe unten Option A).
i
HINWEIS!
Der IP AutoDome kann auch mit einem Ethernet-Crossover-Kabel mit RJ45-Steckern direkt an
einen PC angeschlossen werden (siehe unten Option B).
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Bild 8.1
1
2
3
4
8.4
Verwenden des IP AutoDome | de
61
IP AutoDome Systemkonfiguration
AutoDome
Verbindung mit IP
Netzwerk-Switch
Computer
Konfigurieren der AutoDome IP-Kamera
Um die Kamera im Netzwerk zu betreiben, müssen Sie ihr eine im Netzwerk gültige IP-Adresse
zuweisen. Die Standard-IP-Adresse ist 192.168.0.1. Möglicherweise müssen Sie diese Adresse
ändern, falls es zu Konflikten mit anderen Geräten in Ihrem Netzwerk kommt.
Um die Kamera korrekt für Ihr Netzwerk zu konfigurieren, benötigen Sie die folgenden
Informationen:
–
IP-Adresse des Gerätes: Die ID der Kamera in einem TCP/IP-Netzwerk. 140.10.2.110 ist
z. B. eine gültige Syntax für eine IP-Adresse.
–
Subnetzmaske: Maske, anhand der bestimmt wird, zu welchem Subnetz eine IP-Adresse
gehört.
–
IP-Adresse des Gateway: Knoten in einem Netzwerk, der als Tor zu einem anderen
Netzwerk fungiert.
–
Port: Endpunkt einer logischen Verbindung in TCP/IP- und UDP-Netzwerken. Die PortNummer identifiziert die Nutzung des Ports für die Verwendung über eine FirewallVerbindung.
i
HINWEIS!
Stellen Sie sicher, dass diese Netzwerkparameter der Kamera verfügbar sind, bevor Sie mit
der Konfiguration beginnen.
Der IP AutoDome wird standardmäßig wie folgt eingestellt:
–
IP-Adresse: 192.168.0.1
–
Subnetzmaske: 255.255.255.0
–
IP-Adresse des Gateway: 0.0.0.0
Die folgenden Abschnitte enthalten Anweisungen zur Installation der für die Bildanzeige über
eine IP-Verbindung benötigten Software, zur Konfiguration der Einstellungen des IPNetzwerks und zum Aufrufen der AutoDome Bilder von einem Web-Browser aus.
Bosch Security Systems, Inc.
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
62
8.5
de | Verwenden des IP AutoDome
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Installation der benötigten Software
Zum Anzeigen von Livevideos müssen Sie Bosch MPEG ActiveX, DirectX und Java Virtual
Machine installieren.
Zum Anzeigen von Livevideos von einem IP-fähigen VG4 AutoDome in Microsoft Internet
Explorer bzw. zum Ändern der VG4 AutoDome Konfigurationen müssen Sie die folgende
Software in dieser Reihenfolge installieren:
1.
Sun Java
2.
Microsoft .NET
3.
Microsoft .DirectX
4.
MPEG ActiveX
5.
Bosch Configuration Manager
Die aktuellen Versionen der erforderlichen Software können Sie von der Internetseite der
Bosch Security Systems, Inc. herunterladen. Gehen Sie wie folgt vor, um diese Software
herunterzuladen:
1.
Öffnen Sie einen Web-Browser, und navigieren Sie zu einer der folgenden URLs:
–
Für Kunden in den USA: http://www.boschsecurity.us
–
Für Kunden außerhalb der USA: http://www.boschsecurity.com. Klicken Sie dann auf
Ihre Region und anschließend auf den Link für Ihr Land (sofern verfügbar), oder
gehen Sie direkt zu http://www.bosch-sicherheitsprodukte.de.
2.
Klicken Sie auf CCTV oder Produkte (je nach landesspezifischer Internetseite) im linken
Bereich der Webseite.
Bild 8.2 Landesspezifische Startpage
3.
Klicken Sie im Download-Verzeichnis im linken Bereich der Website auf Software.
Bild 8.3 Link „Software“
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
4.
Bosch Software-Lizenzvertrag
Klicken Sie auf CCTV unter der Überschrift „Software“ im mittleren Fenster.
Bild 8.5
6.
63
Klicken Sie auf OK, um dem Bosch Software-Lizenzvertrag zuzustimmen.
Bild 8.4
5.
Verwenden des IP AutoDome | de
Hauptfenster „Software“
Klicken Sie auf Kameras, PTZ, um auf die Software für Bosch PTZ-Kameras zuzugreifen.
Bild 8.6
Link „Kameras, PTZ“
Nachdem Sie auf Kameras, PTZ geklickt haben, öffnet der Browser die SoftwareDownloadseite für VG4 und VEZ AutoDome Kameras.
Bild 8.7
7.
Erforderliche Software hervorgehoben
Blättern Sie in der Liste nach unten bis zur Überschrift AutoDome TCP/IPÜbertragungsmodul.
8.
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die gewünschte Sprache, und wählen Sie
Speichern unter aus dem Kontext-Menü für diese Software-Pakete aus:
Bosch Security Systems, Inc.
–
Sun Java
–
Microsoft .NET
–
Microsoft .DirectX
–
MPEG ActiveX
–
ConfigManager
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
64
de | Verwenden des IP AutoDome
9.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Speichern Sie jedes Software-Paket auf dem mit Microsoft Internet Explorer
ausgestatteten Computer, den Sie verwenden möchten, um Livevideobilder von einem IPfähigen VG4 AutoDome anzusehen.
Es sollten nun folgende Software-Pakete auf dem Computer gespeichert sein:
–
MPEG-ActiveXXX_enUS_E3366678923.zip (MPEG ActiveX)
–
DirectXXXX_enUS_E2352554507.zip (DirectX)
–
dotnetfx_enUS_T5007298827.exe (.NET)
–
jre-XXXX-windows-i586-p-s_xxXX_XXXXXXXXX.exe (Java)
–
SetupConfigManagerXXXXXXXXX_enUS_F4155139595.exe (ConfigManager)
Hinweis: XXX bezeichnet die Software-Versionsnummer. Diese Nummer ändert sich jedes Mal,
wenn die Software-Pakete aktualisiert werden.
10. Installieren Sie die Software-Pakete nach dem unten aufgeführten Verfahren:
–
Entpacken Sie die Dateien MPEG-ActiveXXX_enUS_E3366678923.zip und
DirectXXXX_enUS_E2352554507.zip. Achten Sie darauf, dass die
Verzeichnisstrukturen jedes Software-Pakets erhalten bleiben.
–
Doppelklicken Sie auf die Datei jre-XXXX-windows-i586-p-
–
Befolgen Sie die Anweisungen des Java-Installationsassistenten, um die Software zu
–
Doppelklicken Sie auf dotnetfx_enUS_T5007298827.exe, um die .NET-Installation
s_xxXX_XXXXXXXXX.exe, um die Java-Installation zu starten.
installieren.
zu starten.
–
Befolgen Sie die Anweisungen des .NET-Installationsassistenten, um die Software zu
installieren.
–
Öffnen Sie das Verzeichnis DirectXXXX. Doppelklicken Sie dann auf die Datei
dxsetup.exe, um die DirectX-Installation zu starten.
–
Befolgen Sie die Anweisungen des DirectX-Installationsassistenten, um die Software
–
Doppelklicken Sie auf MPEGAx.exe, um die Installation von MPEG-ActiveX zu starten.
zu installieren.
–
Befolgen Sie die Anweisungen des MPEG-ActiveX-Installationsassistenten, um die
Software zu installieren.
–
Doppelklicken Sie auf SetupConfigManagerXXXXXXXXX_enUS_F4155139595.exe ,
um die Installation des ConfigManager zu starten.
–
Befolgen Sie die Anweisungen des ConfigManager Installationsassistenten, um die
Software zu installieren.
11. Starten Sie Microsoft Internet Explorer, und navigieren Sie zur URL einer IP-fähigen VG4
AutoDome Kamera. Überprüfen Sie, ob Sie das Livevideo auf der Liveseite sehen können.
12. Starten Sie Configuration Manager, und prüfen Sie, ob die IP-fähigen VG4 AutoDome
Kameras Ihres Sicherheitssystems aufgeführt sind. (Möglicherweise müssen Sie einige
Einstellungen im Configuration Manager vornehmen.)
8.5.1
Ändern der Netzwerkeinstellungen
Das IP-Modul hat die Standard-IP-Adresse 192.168.0.1. Um die IP-Adresse oder
Netzwerkeinstellungen zu ändern, können Sie die Configuration Manager-Software auf der
mitgelieferten CD oder den IP AutoDome Webserver verwenden.
i
HINWEIS!
Wenden Sie sich an Ihren Netzwerkadministrator vor Ort, um eine gültige IP-Adresse,
Subnetzmaske und Gateway-IP-Adresse zu erhalten.
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Verwenden des IP AutoDome | de
65
Verwenden des Configuration Manager
Configuration Manager ist ein optionales Netzwerkdienstprogramm, das von der Bosch
Security Systems Internetseite heruntergeladen werden kann (siehe Abschnitt 8.5 Installation
der benötigten Software, Seite 62). Um Änderungen an der Konfiguration vorzunehmen, ziehen
Sie das Handbuch zum Configuration Manager zu Rate, das sich auf der CD im Ordner
Documentation befindet.
HINWEIS!
i
Je nach Netzwerksicherheitseinstellungen des PC muss der Benutzer die neue IP-Adresse zur
Liste der vertrauenswürdigen Sites hinzufügen, damit die IP AutoDome Steuerung
funktioniert.
Verwenden des IP AutoDome Webservers
Der IP AutoDome verfügt im IP-Modul über einen Netzwerkvideoserver.
Gehen Sie zur Konfiguration der Kamera mithilfe des IP AutoDome Webservers wie folgt vor:
1.
Stellen Sie die IP-Adresse am PC auf 192.168.0.10 ein, um sicherzustellen, dass sich PC
und IP AutoDome im gleichen Subnetz befinden.
2.
Starten Sie Microsoft Internet Explorer, und gehen Sie zur folgenden URL: http://
192.168.0.1
Der Web-Browser öffnet die Liveseite für den IP AutoDome, und es wird eine
Sicherheitswarnmeldung angezeigt.
3.
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Always Trust, und klicken Sie anschließend auf
YES.
4.
Klicken Sie oben auf der Liveseite auf „Einstellungen“.
5.
Klicken Sie im linken Bereich der Seite „Einstellungen“ auf „Service“.
6.
Klicken Sie auf den Link Netzwerk, um die Seite Netzwerk zu öffnen.
Bild 8.8
7.
Seite Netzwerk
Konfigurieren Sie die Einstellungen auf dieser Seite mithilfe der Adressen, die Sie von
Ihrem Netzwerkadministrator erhalten haben.
Bosch Security Systems, Inc.
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
66
de | Verwenden des IP AutoDome
i
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
HINWEIS!
Klicken Sie auf den Link Hilfemenü zu dieser Seite?, wenn Sie weitere Informationen
benötigen.
8.
Klicken Sie auf die Schaltfläche „Setzen“, um die Einstellungen zu speichern.
9.
Starten Sie eine weitere Instanz von Microsoft Internet Explorer.
10. Geben Sie die ursprüngliche IP-Adresse gefolgt von /reset (z. B. http://192.168.0.1/
reset) in die Adresszeile des Browsers ein, und klicken Sie auf „Wechseln zu“, um die
IP AutoDome neu zu starten. Wenn Sie den IP AutoDome neu gestartet haben,
verwenden Sie die neue IP-Adresse, um auf die Liveseite zuzugreifen.
11. Trennen Sie das IP AutoDome Ethernetkabel vom dedizierten Netzwerk-Switch, und
schließen Sie das Ethernetkabel an das LAN (Local Area Network) an.
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
8.6
Verwenden des IP AutoDome | de
67
Die LIVESEITE
Nachdem die Verbindung hergestellt wurde, zeigt der Web-Browser die LIVESEITE an. Auf ihr
ist rechts im Browser-Fenster das Live-Videobild zu sehen. Abhängig von der Konfiguration
sind gegebenenfalls Bildeinblendungen im Live-Videobild sichtbar (siehe ).
Auf der LIVESEITE werden neben dem Live-Videobild gegebenenfalls weitere Informationen
angezeigt. Die Anzeige hängt von den Einstellungen auf der Seite Konfiguration Liveseite ab
(siehe ).
Maximale Anzahl der Verbindungen
Wenn keine Verbindung hergestellt werden kann, ist möglicherweise die maximale Anzahl der
Verbindungen für das Gerät überschritten. Je nach Gerät und Netzwerkkonfiguration können
pro IP AutoDome bis zu 25 Web-Browser-Verbindungen oder bis zu 50 Verbindungen über
VIDOS oder das Bosch Video Management System hergestellt werden.
Geschützter IP AutoDome
Wenn der IP AutoDome gegen unbefugten Zugriff passwortgeschützt ist, wird vom WebBrowser eine entsprechende Meldung angezeigt, und der Benutzer wird beim Versuch, auf
geschützte Bereich zuzugreifen, zur Eingabe des Passworts aufgefordert.
i
HINWEIS!
Der IP AutoDome bietet die Möglichkeit zur Zugriffsbeschränkung mit verschiedenen
Berechtigungsstufen (siehe ).
1.
Geben Sie den Benutzernamen und das zugehörige Passwort in die entsprechenden
Textfelder ein.
2.
Klicken Sie auf OK. Wenn das Passwort korrekt eingegeben wurde, wird vom WebBrowser die aufgerufene Seite angezeigt.
Geschütztes Netzwerk
Wenn im Netzwerk ein RADIUS-Server für die Verwaltung von Zugriffsrechten eingesetzt wird
(802.1x-Authentifizierung), muss der IP AutoDome entsprechend konfiguriert werden, da
andernfalls keine Kommunikation möglich ist (siehe ).
Bildauswahl
Das Kamerabild kann in verschiedenen Darstellungen angezeigt werden.

Klicken Sie unter dem Videobild auf eine der Registerkarten Stream 1, Stream 2 oder
M-JPEG, um zwischen den verschiedenen Darstellungen für das Kamerabild
umzuschalten.
Bosch Security Systems, Inc.
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
68
de | Verwenden des IP AutoDome
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Kamerasteuerung
Mit Hilfe der Registerkarte Kamerasteuerung können Sie die Kamerafunktionen (Schwenken,
Neigen, Zoom, Fokus und Blende) steuern, durch die Bildschirmmenüs navigieren und
voreingestellte Aufnahmen anzeigen.
Nummer Beschreibung
Nummer Beschreibung
1
Neigt die Kamera nach oben.
8
Fokus entfernt2
2
Neigt die Kamera nach unten.
9
Fokus nah2
3
Schwenkt die Kamera nach links
10
Blende schließen2
4
Schwenkt die Kamera nach rechts
11
Blende öffnen2
5
Schwenkt und neigt die Kamera in alle
12
Stellt die PTZ-Geschwindigkeit für die
6
Herauszoomen1
Richtungen.
Steuerfunktionen 1, 2, 3, 4, 5, 6 und 7 ein.
13
Bewegt die Kamera zu voreingestellten
Aufnahmen der Nummern 1, 2, 3, 4, 5 und 6.
7
Hineinzoomen1
1. Auf diese Funktion kann auch mit dem Mausrad zugegriffen werden, während man sich in
einem Livevideobild befindet.
2. Diese Schaltfläche wird auch als „Eingabe“-Schaltfläche zur Auswahl von Menüpunkten aus
der Registerkarte „AUX“ verwendet.
1.
Klicken Sie zur Steuerung eines Peripheriegerät auf die entsprechenden Bedienelemente.
2.
Führen Sie den Mauscursor über das Videobild. Zusätzliche Optionen für die
Peripheriegerätesteuerung werden zusammen mit dem Mauscursor angezeigt.
3.
Zum manuellen Schwenken des Bildbereichs bewegen Sie den Cursor auf einen
beliebigen Teil des Live-Videos. Im Bildbereich wird ein Richtungspfeil (lkjmhigf)
angezeigt. Drücken und halten Sie dann die rechte Maustaste, um die Kamera zu
schwenken.
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Verwenden des IP AutoDome | de
69
Digital E/A
Die Alarmsymbole Relais 1 bis Relais 4 dienen Informationszwecken und zeigen den Status
eines Alarmeingangs an: Wenn ein Alarm ausgelöst wird, leuchtet das entsprechende Symbol
blau. Ob der Alarm (samt weiteren Details) angezeigt wird, hängt von der Gerätekonfiguration
ab (siehe ).
Relais schalten
Angeschlossene Geräte können mit den Relais im IP AutoDome geschaltet werden (z. B.
Lampen oder Türöffner).

Klicken Sie zur Aktivierung dieser Funktion auf das Symbol für das entsprechende Relais
neben dem Videobild. Das Symbol wird rot dargestellt, wenn das Relais aktiviert ist.
Systemprotokoll/Ereignisprotokoll
Das Feld Systemprotokoll enthält Informationen zum Betriebsstatus des IP AutoDome und
der Verbindung. Diese Meldungen können automatisch in einer Datei gespeichert werden
(siehe ).
Im Feld Ereignisprotokoll werden Ereignisse wie zum Beispiel das Auslösen oder Beenden
von Alarmen angezeigt. Diese Meldungen können automatisch in einer Datei gespeichert
werden (siehe ).
1.
Klicken Sie zum Löschen der Eingaben auf das Symbol „Löschen“ in der rechten oberen
Ecke des entsprechenden Felds.
2.
Klicken Sie zum Anzeigen eines detaillierten Protokolls auf das Symbol in der rechten
oberen Ecke des entsprechenden Felds. Ein neues Fenster wird aufgerufen.
Audiofunktion
Der IP AutoDome kann je nach Konfiguration Audiosignale senden und empfangen. Alle über
einen Browser verbundenen Benutzer empfangen die vom IP AutoDome gesendeten
Audiosignale.
Nur der Benutzer, der zuerst eine Verbindung mit dem Gerät herstellt, kann Audiosignale zum
IP AutoDome senden.
Bosch Security Systems, Inc.
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
70
de | Verwenden des IP AutoDome
1.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Klicken Sie auf der LIVESEITE auf eine beliebige Stelle außerhalb des Videobilds, um den
Fokus vom ActiveX zu nehmen.
2.
Halten Sie die Taste F12 gedrückt, um eine Sprechverbindung mit der IP AutoDome
aufzubauen. In der Statuszeile des Browsers wird die Meldung Audioübertragung EIN
angezeigt.
3.
Geben Sie die Taste F12 wieder frei, um die Übertragung von Audiosignalen an den IP
AutoDome zu beenden. In der Statusleiste vom Internet Explorer wird die Meldung
Audioübertragung AUS angezeigt.
HINWEIS!
i
8.6.1
Wenn die Sprechverbindung mit dem IP AutoDome unterbrochen wird, kann der nächste
Benutzer, der eine Verbindung mit dem IP AutoDome herstellt, Audiodaten an den IP
AutoDome senden.
Tastatursteuerbefehl eingeben
Tastatursteuerbefehle werden über die Registerkarte „Aux-Steuerung“ eingegeben. Diese
Befehle setzen sich aus einer Befehlsnummer und der entsprechenden Funktionstaste (Show
Shot, Set Shot, Aux On oder Aux Off) zusammen. Eine gültige Kombination erteilt der Kamera
einen Befehl oder zeigt ein Bildschirmmenü an.
Registerkarte Aux-Steuerung
Über die Registerkarte „Aux-Steuerung“ können vorprogrammierte Tastatursteuerbefehle
eingegeben werden. Eine Liste aller Befehle finden Sie in Abschnitt 6 Tastaturbefehle nach
Nummern, Seite 45. Um die Registerkarte „Aux-Steuerung“ aufzurufen, navigieren Sie zur
Liveseite und klicken dort auf die Registerkarte „Aux-Steuerung“ (siehe Bild 8.9 unten).
HINWEIS!
i
Über die Registerkarte „Aux-Steuerung“ können Sie auch die OSD-Menüs anzeigen. Wenn die
OSD-Menüs angezeigt werden, können Sie den virtuellen Joystick auf der Registerkarte
„Kamerasteuerung“ zum Navigieren in den Menüs verwenden. Mit den Schaltflächen „Fokus“
und „Blende“ können Sie eine Menüauswahl vornehmen.
Bild 8.9 Registerkarte Aux-Steuerung
Nummer Beschreibung
1
Feld zur Eingabe der Befehlsnummer
2
Tastenfeld (Ziffern 0-9)
3
Zeigt eine vordefinierte Aufnahme an
4
Legt eine vordefinierte Aufnahme fest
5
Leitet einen Befehl ein
6
Löscht eine Nummer im Befehlsnummernfeld.
7
Wählt einen Menüpunkt aus.
8
Bricht einen Befehl ab.
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Verwenden des IP AutoDome | de
71
So geben Sie einen Tastatursteuerbefehl ein:
1.
2.
Setzen Sie den Cursor in das Befehlsnummernfeld.
Klicken Sie auf dem Bildschirmtastenblock auf die Ziffern der gewünschten
Befehlsnummer.
3.
Klicken Sie entweder auf die Schaltfläche „Aux On“ oder „Aux Off“, um den Befehl
auszulösen oder abzubrechen. Eine Liste aller Befehle finden Sie in
Abschnitt 6 Tastaturbefehle nach Nummern, Seite 45.
4.
Wenn der Befehl ein Menü aufruft, können Sie mit den Pfeilen nach oben/unten der
Registerkarte „Kamerasteuerung“ in dem Menü navigieren. Klicken Sie auf die
Schaltfläche „Fokus“ oder „Blende“, um einen Menüpunkt auszuwählen.
So stellen Sie eine voreingestellte Aufnahme ein:
Voreingestellte Aufnahmen (oder Szenen) sind Kamerapositionen, die zur Wiederverwendung
gespeichert wurden.
1.
Bewegen Sie den Cursor auf das Livebild, und warten Sie, bis ein Richtungspfeil
angezeigt wird.
2.
Klicken und halten Sie eine Maustaste, um zu der gewünschten Position zu schwenken,
die Sie speichern möchten.
3.
Klicken Sie mithilfe des Bildschirmtastenfelds auf eine beliebige Zahlenkombination von
1 bis 99 (1 bis 64 bei der AutoDome 200 Serie; bei der AutoDome 500i Serie werden 90
bis 99 für Bewegungserkennung verwendet), um die Nummer der Szene festzulegen.
4.
Klicken Sie auf die Schaltfläche „Set Shot“. Im Bildbereich wird eine Meldung angezeigt,
die Ihnen mitteilt, welche Aufnahmenummer gespeichert wurde.
So zeigen Sie eine voreingestellte Aufnahme an:
1.
Klicken Sie mithilfe des Bildschirmtastenfelds auf die Nummer der Szene, die angezeigt
werden soll.
2.
Klicken Sie auf die Schaltfläche „Show Shot“.
HINWEIS!
i
8.7
Wenn Sie weitere Informationen zu den Einstellungen und Steuerungen des IP AutoDome
wünschen, klicken Sie auf Hilfemenü zu dieser Seite?, um die IP AutoDome Online-Hilfe
aufzurufen.
Schnappschüsse speichern
Einzelbilder der aktuell auf der LIVESEITE angezeigten Videosequenz können im JPEG-Format
auf der Festplatte des Computers gespeichert werden. Das Symbol für die Aufzeichnung von
Einzelbildern ist nur sichtbar, wenn das Gerät für diese Funktion konfiguriert ist (siehe ).

Klicken Sie auf das Symbol. Das Bild wird in der Auflösung 704 × 576 Pixel (4CIF)
gespeichert. Der Speicherort hängt von der Konfiguration des IP AutoDome ab (siehe ).
8.8
Videosequenzen aufzeichnen
Ausschnitte der aktuell auf der LIVESEITE angezeigten Videosequenz können auf der
Festplatte des Computers gespeichert werden. Das Symbol für die Aufzeichnung von
Videosequenzen ist nur sichtbar, wenn das Gerät für diese Funktion konfiguriert ist (siehe ).
1.
Klicken Sie auf das Symbol, um mit der Aufzeichnung zu beginnen. Der Speicherort ist
von der Konfiguration des IP AutoDome abhängig (siehe ). Ein roter Punkt im Symbol
zeigt an, dass gerade eine Aufzeichnung im Gange ist.
Bosch Security Systems, Inc.
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
72
de | Verwenden des IP AutoDome
2.
i
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Klicken Sie erneut auf das Symbol, um die Aufzeichnung zu beenden.
HINWEIS!
Gespeicherte Videosequenzen können Sie mithilfe des Players von Bosch Security Systems
wiedergeben, der von der mitgelieferten Produkt-CD installiert werden kann.
Bildwandler-Auflösung
Die Sequenzen werden in der Auflösung gespeichert, die in der Encoderkonfiguration
voreingestellt wurde (siehe ).
8.9
Laufendes Aufzeichnungsprogramm
Während einer automatischen Aufzeichnung ändert sich das Festplattensymbol unter den
Kamerabildern auf der LIVESEITE.
Als Hinweis auf eine laufende Aufzeichnung wird eine bewegte Grafik angezeigt. Wenn keine
Aufzeichnung stattfindet, wird ein statisches Symbol angezeigt.
8.10
Prozessorauslastung
Wenn über den Web-Browser auf den IP AutoDome zugegriffen wird, ist der Indikator für die
Prozessorauslastung links oben im Fenster neben dem Herstellerlogo sichtbar.
Hier werden zusätzliche Informationen für die Fehlersuche und Feinabstimmung des Geräts
angezeigt. Die Werte geben die Anteile der einzelnen Funktionen an der Encoderauslastung
als Prozentsätze an. Der JPEG-Parameter bezieht sich auf Schnappschüsse und M-JPEG. Der
Skalierer konvertiert das Eingabeformat 4CIF in die anderen konfigurierten Formate.
1.
Führen Sie den Cursor über die grafische Anzeige. Zusätzlich werden einige numerische
Werte angezeigt.
2.
Klicken Sie auf die grafische Anzeige. Es werden weitere Detailinformationen angezeigt.
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
8.11
Verwenden des IP AutoDome | de
73
Netzwerkverbindung
Es können Informationen über die Netzwerkverbindung angezeigt werden. Führen Sie den
Cursor dazu über das Symbol i.
8.12
Link
Art der Netzwerkverbindung
UL
Uplink, Geschwindigkeit des ausgehenden Datenverkehrs
DL
Downlink, Geschwindigkeit des eingehenden Datenverkehrs
Seite AUFZEICHNUNGEN
Die Seite AUFZEICHNUNGEN für die Wiedergabe aufgezeichneter Videosequenzen erreichen
Sie sowohl von der LIVESEITE als auch aus dem Menü EINSTELLUNGEN.
Der Link AUFZEICHNUNGEN ist nur sichtbar, wenn ein Speichermedium ausgewählt ist
(siehe ).

Klicken Sie im oberen Fensterbereich in der Navigationsleiste auf den Link
AUFZEICHNUNGEN. Die Wiedergabeseite wird angezeigt.
Kamera
Hier können Sie die Kamera auswählen, für die Sie Aufzeichnungen anzeigen möchten. Die
Wiedergabe der Aufzeichnungen im Videofenster startet sofort.
Aufzeichnung
Hier können Sie die Aufzeichnung auswählen, die Sie anzeigen möchten. Die Wiedergabe der
Aufzeichnung im Videofenster startet sofort.
Wiedergabe steuern
Unter dem Videobild wird zur schnellen Orientierung ein Zeitbalken angezeigt. Ein grüner Pfeil
darüber symbolisiert die Position des aktuell wiedergegebenen Bildes innerhalb der Sequenz.
Der Zeitbalken bietet verschiedene Navigationsmöglichkeiten.
Rote Balken kennzeichnen die Zeitpunkte von Alarmauslösungen. Sie können durch Ziehen
des grünen Pfeils schnell angesteuert werden.
1.
Sie können die Zeitintervalle durch Klicken auf die Zoomsymbole (Lupensymbole)
ändern. Die Anzeige kann einen Bereich von zwei Monaten bis zu wenigen Sekunden
umfassen.
2.
Ziehen Sie den grünen Pfeil mit gedrückter Maustaste an die Zeitposition, an der die
Wiedergabe beginnen soll. Sekundengenaue Orientierung gibt dabei die Datums- und
Zeitanzeige unterhalb des Balkens.
Bosch Security Systems, Inc.
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
74
de | Verwenden des IP AutoDome
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Schaltflächen
Sie können die Wiedergabe mithilfe der Schaltflächen unter dem Videobild steuern. Die
Schaltflächen haben folgende Funktionen:
Wiedergabe starten oder unterbrechen
Zum Anfang der aktiven Videosequenz oder zur vorangehenden Sequenz
springen
Zum Anfang der nächsten Videosequenz springen
Schieberegler
Sie können den Schieberegler zum Einstellen der Wiedergabegeschwindigkeit verwenden.
Lesezeichen
Zusätzlich können Sie in den Sequenzen Markierungen setzen, sogenannte Lesezeichen, und
gezielt zu diesen springen. Diese Lesezeichen werden durch kleine gelbe Pfeile über dem
Zeitabschnitt gekennzeichnet. So verwenden Sie die Lesezeichen:
Zum letzten Lesezeichen springen
Lesezeichen setzen
Zum nachfolgenden Lesezeichen springen

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ein Lesezeichen, um es zu löschen.
HINWEIS!
i
Lesezeichen gelten nur, solange Sie auf der Seite AUFZEICHNUNGEN bleiben. Sie werden
nicht mit den Sequenzen gespeichert. Sobald Sie die Seite verlassen, werden alle Lesezeichen
gelöscht.
Trick-Modus
Bei Verwendung einer Maus mit Rollrad können die Aufzeichnungen Rahmen für Rahmen im
Trick-Modus angezeigt werden. Platzieren Sie dazu den Mauszeiger auf der Zeitachse
unterhalb der Zeitskala, und drehen Sie das Mausrad. Während des Drehens des Mausrads
wird die Wiedergabe automatisch unterbrochen. Für den Trick-Modus ist erheblich mehr
Speicherkapazität und Rechenleistung erforderlich. Aus diesem Grund kann die Anzahl der in
diesem Modus verwendeten Kameras im Configuration Manager beschränkt werden.
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
9
VG4-Audioanschlüsse | de
75
VG4-Audioanschlüsse
Die Audioversion des VG4 AutoDome verfügt über einen Audioeingang für Line-Signale. Die
Audiosignale werden nur in eine Richtung und synchron mit den Videosignalen übertragen.
Deshalb kann am Kamerastandort auch eine Türsprechanlage angeschlossen werden.
i
9.1
HINWEIS! Die Line-Ports der Gegensprechanlage werden für die Übertragung von
Audiosignalen innerhalb der Anlage verwendet.
Spezifikationen der Audio-Line-Eingänge
Die folgenden Line-In-Spezifikationen müssen unbedingt eingehalten werden:
–
Eingangsspannung: 5,5 Vss max. Impedanz: 9 kOhm, typische Abtastrate: 8 kHz, 16 Bit,
Schwarzweiß
i
9.1.1
HINWEIS! Falls der Signalpegel zu niedrig ist, kann er über eine integrierte
Verstärkungsregelung angepasst werden.
Kabelspezifikationen
Je größer die Entfernung, desto größer die Gefahr der Rauscheinstreuung in das Signal.
Kabelausführung:
Maximale Entfernung:
9.1.2
Koax-Kabel, Leiterquerschnitt je nach ausgewählter Anschlussart
Je nach Signalpegel
Anschaltungen
Der Audioeingang muss wie folgt an den Biphase-Eingang angeschlossen werden:
1.
2.
Entfernen Sie die 110-Ohm-Biphase-Terminierung.
Schließen Sie eine Audioquelle mit Line-Pegel an den Biphase-Eingang der VG4 wie folgt
an:
9.1.3
Kontakt
Beschreibung
Biphase +
Audio-Eingang
Biphase -
Masse
Aktivieren des Audioempfangs
Zur Audiokonfiguration über den Web-Browser gehen Sie wie folgt vor:
1.
Öffnen Sie die IP AutoDome Liveseite, und klicken Sie auf die Registerkarte
„Einstellungen“.
2.
Klicken Sie im linken Anzeigebereich auf „Kamera“ und dann auf „Verschiedenes“. Der
IP AutoDome zeigt die Audioeinstellungen an.
3.
i
Klicken Sie auf das Optionsfeld „Audio“, um Audio über IP zu aktivieren.
HINWEIS! Das Audiosignal wird in einem separaten Daten-Stream parallel zum Videosignal
gesendet. Die Netzwerkbelastung nimmt dadurch zu. Die Audiodaten werden nach G.711
codiert und benötigen für jede Verbindung eine zusätzliche Bandbreite von ca. 80 kbps.
Bosch Security Systems, Inc.
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
76
de | VG4-Audioanschlüsse
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Bild 9.1 Konfigurieren von Audioeinstellungen
9.1.4
Aktivieren der Audioübertragung
Zur Audioübertragung über eine IP-Verbindung gehen Sie wie folgt vor:
1.
Öffnen Sie die IP AutoDome Liveseite, und klicken Sie auf die Registerkarte
„Einstellungen“.
2.
Klicken Sie im linken Anzeigebereich auf „Service“ und dann auf „Konfiguration
Liveseite“. Der IP AutoDome zeigt den Bildschirm „Konfiguration Liveseite“ an (siehe
Bild 9.2).
3.
Klicken Sie auf das Optionsfeld „Audio übertragen“, um Audio zu aktivieren.
Bild 9.2 Konfiguration Liveseite
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
9.1.5
VG4-Audioanschlüsse | de
77
Konfigurieren der Verstärkung (optional)
Die Verstärkungsregelung ist am Eingang über einen Bereich von -34 dB bis +12 dB möglich.
Zur Verifizierung der Audioquelle und zur Optimierung der Spitzenpegel wird das aktuelle
Videobild in einem kleinen Fenster neben dem Schieberegler angezeigt. Stellen Sie die
Verstärkung der Audiosignale entsprechend Ihren Anforderungen ein. Die Änderungen sind
sofort wirksam. Neben dem Schieberegler wird der aktuelle Pegel angezeigt. Achten Sie
darauf, dass die Anzeige bei der Aussteuerung nicht über den grünen Bereich hinausgeht.
Bild 9.3
Bosch Security Systems, Inc.
Audioeinstellungen
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
78
de | VG4-Audioanschlüsse
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Fehlersuche | de
10
Fehlersuche
10.1
Betrieb und Steuerung des VG4 AutoDome
Problem
Lösung
Kein Video
–
79
Vergewissern Sie sich, dass die grüne LED auf der AutoDome CPU-Platine leuchtet.
Diese LED zeigt Videosignale von der Kamera an.
Falls die grüne LED nicht leuchtet:
–
Überprüfen Sie, ob die rote LED auf der AutoDome CPU-Platine langsam blinkt. Diese
LED zeigt an, dass die AutoDome Stromversorgungsplatine und das CPU-Modul mit
Strom versorgt werden.
Rote LED auf dem AutoDome CPU-Modul
Blinkfolge Bedeutet:
–
5 Sek. Ein/0,5 Sek. Aus: Normalbetrieb
–
Ständig Ein: CPU ist gesperrt
Falls die rote LED ständig leuchtet:
–
Versuchen Sie, die Stromversorgung des AutoDome aus- und wieder einzuschalten.
Falls die rote LED nicht leuchtet:
Bei Verwendung eines Bosch Netzteilkastens für Hängemontage:
–
Überprüfen Sie, ob die grüne LED im Netzteilkasten leuchtet. Diese LED zeigt an, dass
der Transformator mit Netzstrom versorgt wird.
Falls die grüne LED nicht leuchtet:
–
Schalten Sie die Stromversorgung aus.
–
Überprüfen Sie die Sicherung FX101 auf Netzstrom zum Netzteilkasten.
Wenn dies OK ist:
–
Überprüfen Sie die Sicherung FX102 auf 24-V-Versorgung zur Aufhängung des
AutoDome.
Wenn dies OK ist:
Bei Verwendung des Netzteils eines Fremdherstellers:
–
Überprüfen Sie, ob der Netzstrom zum Netzteilkasten aktiv ist.
Wenn dies OK ist:
–
Überprüfen Sie, ob es eine 24-V-Ausgabe vom Transformator gibt.
–
Überprüfen Sie, ob die Stifte des Steckers auf dem AutoDome Gehäuse verbogen sind.
Wenn dies OK ist:
–
Überprüfen Sie die Integrität aller Drähte und Steckverbindungen zum AutoDome.
Wenn dies OK ist:
Wenn der AutoDome mit Strom versorgt wird:
–
Entfernen Sie die Kamera- und CPU-Module aus dem AutoDome Gehäuse, und
überprüfen Sie, ob die grüne LED auf der Stromversorgungsplatine des Gehäuses
leuchtet.
Falls die grüne LED nicht leuchtet:
–
Überprüfen Sie, ob die Sicherung auf der Stromversorgungsplatine des Gehäuses in
Ordnung ist. (Versuchen Sie, die Einheit auszutauschen, falls ein zusätzliches
Kameramodul verfügbar ist.)
Bosch Security Systems, Inc.
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
80
de | Fehlersuche
Keine
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
–
Kamerasteuerung
Vergewissern Sie sich, dass die Tastatur und der Monitor auf die richtige (dieselbe)
Kameranummer eingestellt sind.
Wenn dies OK ist:
–
Überprüfen Sie, ob die Kameraadresse korrekt eingestellt ist. Geben Sie ON-997ENTER ein, um die Kameraadresse anzuzeigen.
Falls die Adresse nicht oder falsch eingestellt ist:
–
Stellen Sie mithilfe von FastAddress (ON-998-ENTER) die Kameraadresse ein.
Wenn dies OK ist:
–
Überprüfen Sie, ob die bernsteinfarbene LED auf der AutoDome CPU aufleuchtet,
wenn Schwenk-/Neigebefehle von der Controller-Tastatur empfangen werden. Die
bernsteinfarbene LED zeigt an, dass Steuersignale empfangen werden.
Bernsteinfarbene LED auf dem AutoDome CPU-Modul
Blinkfolge
–
Aus
Keine ankommende Übertragung oder keine Stromversorgung
–
Leuchtet 2 Sekunden
Korrekter Empfang von Daten
–
Blinkt schnell
Verlorene(s) Datenpaket(e)
Falls die bernsteinfarbene LED im Anschluss an PTZ-Befehle nicht aufleuchtet:
–
Überprüfen Sie, ob andere Kameras im System gesteuert werden können. Falls nicht,
überprüfen Sie die Controller- und Verkabelungsanschlüsse.
Wenn dies OK ist:
–
Überprüfen Sie, ob der RS-232/485-Auswahlschalter korrekt auf das richtige Protokoll
eingestellt ist.
Wenn dies OK ist:
–
Vergewissern Sie sich, dass alle Biphase-, Bilinx- oder RS-232/485-Kabel korrekt
angeschlossen sind. Siehe das Installationshandbuch für das modulare Kamerasystem
AutoDome.
Wenn dies OK ist:
–
Überprüfen Sie, ob Sie die AutoDome OSD-Menüs aufrufen können (ON-46-ENTER).
Wenn dies OK ist:
–
Bestätigen Sie, dass der AutoDome über die Initialisierungsphase hinauskommt (SET110-ENTER).
Falls die Initialisierungsphase des AutoDome fehlschlägt:
Nur zeitweise
–
Wenden Sie sich an den Technischen Kundendienst von Bosch.
–
Vergewissern Sie sich, dass nur der letzte AutoDome in einer
Kamerasteuerung
Reihenschaltungskonfiguration mit einem 110-Ω-Widerstand über die +/- BiphaseKlemmen abgeschlossen ist.
Wenn dies OK ist:
–
Vergewissern Sie sich, dass die maximale Kabelstrecke für das jeweilige
Steuerprotokoll nicht überschritten wird (die maximale Strecke für RS-232 beträgt
15,25 m). Siehe das Installationshandbuch für das modulare Kamerasystem AutoDome.
Wenn dies OK ist:
–
Überprüfen Sie, ob die gesamte Verkabelung den von Bosch empfohlenen Standards
und Spezifikationen entspricht. Siehe das Installationshandbuch für das modulare
Kamerasystem AutoDome.
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Fehlersuche | de
Kamera bewegt sich, –
Überprüfen Sie, ob die Kameraadresse korrekt eingestellt ist (ON-997-ENTER). Wenn
wenn sich andere
die Kameraadresse nicht eingestellt ist, reagiert der AutoDome auf Steuerbefehle an
Kameras bewegen.
jede Kamera im System.
81
Falls die Kameraadresse nicht eingestellt ist:
–
Rufen Sie das Menü FastAddress auf, um eine Kameraadresse zuzuweisen (ON-998ENTER).
Kein Zugriff auf
–
Geben Sie den Befehl OFF-90-ENTER zum Aufheben der Sperre ein. Für diesen Befehl
Benutzereinstellung
muss ggf. ein Passwort eingegeben werden.
en.
(Befehle werden automatisch nach 30 Minuten gesperrt.)
Das Bild ist dunkel
–
Überprüfen Sie, ob die Verstärkungsregelung auf AUTO eingestellt ist (ON-43-ENTER).
Wenn dies OK ist:
–
Überprüfen Sie, ob für Auto Blende Pegel der richtige Blendenwert eingestellt ist (ON11-ENTER).
Wenn dies OK ist:
–
Überprüfen Sie, ob das Videokoaxialkabel nur an der Datenstation mit 75 Ω
abgeschlossen ist. (Ein doppelte Terminierung führt zu einem dunklen Bild.)
Wenn dies OK ist:
–
Rufen Sie das Menü Kameraeinstellung auf, und erhöhen Sie die Einstellung der
Vorkompensation. (Diese Funktion ist nur bei den nicht IP-fähigen AutoDome 300 und
500i Serie verfügbar).
Wenn dies OK ist:
–
Überprüfen sie, ob die Kameraobjektivabdeckung abgenommen ist.
Wenn dies OK ist:
–
Überprüfen Sie, ob die maximale Koaxial-Entfernung nicht überschritten wurde. Siehe
das Installationshandbuch für das modulare Kamerasystem AutoDome.
Wenn dies OK ist:
–
Setzen Sie alle Kameraeinstellungen zurück (ON-40-ENTER).
Farben sind nicht
–
Setzen Sie den Weißabgleich auf die geeignete Auswahl zurück (ON-30-ENTER).
korrekt
Wenn dies OK ist:
–
Rufen Sie das Menü Kameraeinstellung auf, und erhöhen Sie die Einstellung der
Vorkompensation. (Diese Funktion ist nur bei den nicht IP-fähigen AutoDome 300 und
500i Serie verfügbar).
Wenn dies OK ist:
–
Überprüfen Sie, ob die maximale Koaxial-Entfernung nicht überschritten wurde. Siehe
das Installationshandbuch für das modulare Kamerasystem AutoDome.
Wenn dies OK ist:
Der Hintergrund ist
–
Setzen Sie die Werte auf die Grundwerte zurück (ON-40-ENTER).
–
Schalten Sie die Gegenlichtkompensation ein (ON-20-ENTER).
zu hell, um das
Objekt zu erkennen
Bosch Security Systems, Inc.
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
82
de | Fehlersuche
Das Video rollt, ist
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
–
verzerrt
Vergewissern Sie sich, dass für den Synchronisierungsmodus die Option INTERN
eingestellt ist (OFF-42-ENTER).
verrauscht oder
Wenn dies OK ist:
–
Überprüfen Sie, ob die maximale Koaxial-Entfernung nicht überschritten wurde. Siehe
das Installationshandbuch für das modulare Kamerasystem AutoDome.
Wenn dies OK ist:
–
Prüfen Sie die Integrität aller BNC-Steckverbinder und -Verbindungen.
Hinweis: Der Anschluss eines Netzwerkkabels an die Schnittstellenplatine einer nicht
IP-fähigen AutoDome führt zu Videoverzerrung.
–
Entfernen Sie das Netzwerkkabel vom RJ-45-Steckverbinder der Schnittstellenplatine.
Wenn dies OK ist:
–
Wenden Sie sich an den Technischen Kundendienst von Bosch.
Tag/Nachtkamera
–
Überprüfen Sie, ob für den Tag/Nacht-Modus AUTO eingestellt ist (ON-56-ENTER).
schaltet nicht
Wenn dies OK ist:
automatisch um,
–
Stellen Sie die Verstärkungsregelung auf AUTO (ON-43-ENTER).
Innerhalb der
–
Überprüfen Sie den Status des Heizmoduls (ON-66-ENTER).
EnviroDome Kuppel
Falls die Statusmeldung „Heater No Power“ (Heizmodul ohne Stromversorgung) lautet:
ist es neblig.
–
Schalten Sie die Stromversorgung des AutoDome aus.
–
Überprüfen Sie die Sicherung FX103 im Netzteilkasten auf Strom (24 V) zum
wenn das Bild
dunkel ist.
Heizmodul.
Wenn dies OK ist:
–
Überprüfen Sie die gesamte Verkabelung und die Steckerverbinderstifte zum
Heizmodul.
Warnleuchte für zu
–
niedrige Spannung
blinkt in der
Monitoranzeige.
Bei Verwendung des Netzteils eines Fremdherstellers vergewissern Sie sich, dass die
Stromversorgung den Nennwerten für den Bosch AutoDome entspricht. Einzelheiten
entnehmen Sie dem AutoDome Datenblatt.
Wenn dies OK ist:
–
Überprüfen Sie die Leitungsspannung des Netzspannungseingangs.
Wenn dies OK ist:
–
Überprüfen Sie, ob die maximale Kabellänge von der Stromversorgung nicht
überschritten wurde. Siehe das Installationshandbuch für das modulare Kamerasystem
AutoDome.
Wenn dies OK ist:
–
Messen Sie die AC-Eingangsspannung der Kamera, während Spannung an der Kamera
anliegt. Der Spannungswert muss ≥ 21 VAC betragen, damit die Meldung nicht mehr
angezeigt wird.
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
10.2
Fehlersuche | de
83
Video und Steuerung des VG4 IP AutoDome
Problem
Lösung
Keine
–
Netzwerkverbindun
Prüfen Sie alle Netzwerkanschlüsse.
–
g
Stellen Sie sicher, dass der Abstand zwischen zwei Ethernet-Anschlüssen maximal
100 m beträgt.
Weitere Informationen finden Sie im Installationshandbuch für das modulare Kamerasystem AutoDome.
Wenn dies OK ist:
–
Wenn Sie hinter einer Firewall arbeiten, stellen Sie sicher, dass als
Videoübertragungsmodus UDP eingestellt ist.
a.
Öffnen Sie die Web-Seite mit den Einstellungen für das IP-fähige Gerät.
b.
Erweitern Sie den Punkt Service, und klicken Sie dann auf „Netzwerk“.
c.
Wählen Sie aus der Dropdown-Liste „Videoübertragung“ die Option „UDP“ aus
Klicken Sie dann auf „Setzen“.
Bosch Security Systems, Inc.
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
84
de | Fehlersuche
10.3
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Audio des VG4 IP AutoDome
Die folgenden Diagramme verdeutlichen den Weg der Audioübertragung zwischen einem
Mikrofon/AutoDome und einem Computer, auf dem die Audiodaten wiedergegeben werden.
Die erste Abbildung stellt diese Verbindungen für einen IP-fähigen VG4 AutoDome und die
zweite Abbildung für einen analogen VG4 AutoDome (Standard) dar. Nutzen Sie das jeweils
zutreffende Diagramm zur Unterstützung der Fehlersuche bei Audioproblemen.
Audioverbindungen bei einem IP-fähigen VG4 AutoDome
Der IP-fähige AutoDome stellt über eine Ethernet-Verbindung einen direkten Kontakt zu einem
Netzwerk her.
Bild 10.1
Typische Audioverbindungen bei einem IP-fähigen AutoDome
1
Mikrofon
2
Koaxialkabel: 10 m max. Entfernung
3
VG4;IP-fähig:AutoDome
4
Ethernet-Netzwerk
5
Computer mit Bosch DiBos Software
Audioverbindungen bei einem analogen VG4 AutoDome (Standard)
In dieser Abbildung ist der analoge VG4 AutoDome über ein Koaxialkabel mit einem Bosch
Video/Audio IP-Encoder verbunden. Der Computer, auf dem die Audiodaten wiedergegeben
werden, ist über ein Ethernetkabel mit dem Encoder verbunden.
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Bild 10.2
1
2
Fehlersuche | de
85
Typische Audioverbindungen bei einem analogen AutoDome
Mikrofon
6
Audio-Eingang
Koaxialverbindung; Mikrofon zum Bosch
7
Video-Eingang
8
Ethernet-Verbindung;
Video/Audio Encoder;
10 m max. Entfernung
3
Analoger VG4 AutoDome (Standard)
Bosch Video/Audio Encoder zum PC
4
Koaxialverbindung; Analoger VG4
9
Computer mit Bosch DiBos Software
AutoDome zum Bosch Video/Audio
Encoder
5
Bosch Security Systems, Inc.
Bosch Video/Audio Encoder
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
86
de | Fehlersuche
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Problem
Lösung
Keine
–
Audioübertragung
Überprüfen Sie den Computer, der die Audiodaten vom VG4 AutoDome oder vom IPEncoder empfängt.
–
Überprüfen Sie die Audioeinstellungen des Computers. Stellen Sie sicher, dass die
Lautstärke auf ein hörbares Niveau eingestellt ist.
–
Überprüfen Sie die Soundkarte und die Lautsprecher des Computers. Spielen Sie
Daten einer anderen Audiodatenquelle auf dem Computer ab. Wenn Sie immer
noch nichts hören, tauschen Sie die Lautsprecher aus, und versuchen Sie es
erneut.
Wenn dies OK ist:
–
Stellen Sie sicher, dass die Option „Audio des IP-fähigen Geräts“ aktiviert ist.
a.
b.
Öffnen Sie die Web-Seite mit den Einstellungen für das IP-fähige Gerät.
Erweitern Sie den Punkt „Encoder-Einstellungen“, und klicken Sie dann auf
„Audioeinstellungen“.
c.
Stellen Sie sicher, dass in der Dropdown-Liste „Audio Aktivieren“ die Option „Ein“
ausgewählt ist. Klicken Sie dann auf „Setzen“.
Wenn dies OK ist:
–
Überprüfen Sie das Mikrofon.
Schließen Sie am Kamerastandort geeignete Lautsprecher direkt an das Mikrofon an,
und prüfen Sie, ob die Audioausgabe vor Ort klar und deutlich hörbar ist.
Audioprobleme oder Störgeräusche an der Datenquelle verstärken sich während der
Übertragung der Daten durch die verschiedenen Kabel und Anschlüsse.
Wenn dies OK ist:
–
Überprüfen Sie den für die Audioverbindung zwischen Mikrofon und VG4 AutoDome
verwendeten Kabeltyp sowie die Installation.
–
Kabeltyp: Koaxial
–
Kabellänge: max. 10 m
Weitere Informationen finden Sie im Installationshandbuch für das modulare Kamerasystem AutoDome.
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Problem
Fehlersuche | de
87
Lösung
Wenn dies OK ist:
–
Prüfen Sie alle Netzwerkanschlüsse.
–
Wenn die Videoübertragung klar und einwandfrei ist, sind die
–
Stellen Sie sicher, dass der Abstand zwischen zwei Ethernet-Anschlüssen maximal
Netzwerkverbindungen wahrscheinlich nicht die Ursache der Audioprobleme.
100 m beträgt.
Weitere Informationen finden Sie im Installationshandbuch für das modulare Kamerasystem AutoDome.
Schlechte
–
Audioqualität
Überprüfen Sie den Computer, der die Audiodaten vom VG4 AutoDome oder vom IPDecoder empfängt.
–
Überprüfen Sie die Soundkarte und die Lautsprecher des Computers. Spielen Sie
Daten einer anderen Audiodatenquelle auf dem Computer ab. Wenn Sie statische
Störungen hören, tauschen Sie die Lautsprecher aus, und versuchen Sie es erneut.
–
Überprüfen Sie die Soundkarte und die Lautsprecher des Computers. Spielen Sie
Daten einer anderen Audiodatenquelle auf dem Computer ab. Wenn Sie immer
noch nichts hören, tauschen Sie die Lautsprecher aus, und versuchen Sie es
erneut.
Wenn dies OK ist:
–
Überprüfen Sie die Verstärkungswerte und den Spitzenwert der Verstärkung.
a.
Öffnen Sie die Web-Seite mit den Einstellungen für das IP-fähige Gerät.
b.
Erweitern Sie den Punkt „Encoder-Einstellungen“, und klicken Sie dann auf
„Audioeinstellungen“.
c.
Stellen Sie die Verstärkung so ein, dass der Spitzenwert innerhalb des grünen
Bereichs liegt.
Vollständige Informationen dazu finden Sie im Installationshandbuch für das modulare Kamerasystem AutoDome.
Wenn dies OK ist:
–
Überprüfen Sie Verlegung der Mikrofon- und der Audiokabel.
–
Der Audio-Line-Pegel liegt üblicherweise zwischen 700 mV und 2 V und kann
dadurch von Gleichspannungs- bzw. Übertragungsquellen beeinflusst werden.
–
Stellen Sie sicher, dass ein Mindestabstand (mindestens 30 cm pro 100 VAC)
zwischen dem Mikrofon, den Audiokabeln und der Gleichspannungsquelle
eingehalten wird.
Wenn dies OK ist:
–
Überprüfen Sie den für die Audioverbindung zwischen Mikrofon und VG4 AutoDome
verwendeten Kabeltyp sowie die Installation.
–
Kabeltyp: Koaxial
–
Kabellänge: max. 10 m
Weitere Informationen finden Sie im Installationshandbuch für das modulare Kamerasystem AutoDome.
Bosch Security Systems, Inc.
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
88
de | Fehlersuche
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
A
| de
89
Anhang: FastAddress Umwandlung
Beispiel: Wenn Videodaten von Kamera Nr. 131 ankommen, können Sie in der entsprechenden
Umwandlungstabelle (siehe unten) nachsehen, um die dazugehörige FastAddress zu
bestimmen (d. h. in einem AD System: 131=3 und in einem Sensormatic System: 131=32).
Stellen Sie sicher, dass die im Menü auf der Tastatur angezeigte Kameranummer der
umgewandelten Kameranummer entspricht.
BLOCK 1
Bosch AD
1
1
2
2
3
3
4
4
5
5
6
6
7
7
8
8
9
9
10-64 10-64
BLOCK 2
Bosch AD
65
1
66
2
67
3
68
4
69
5
70
6
71
7
72
8
73
9
10-64
74-
BLOCK 3
Bosch AD
129
1
130
2
131
3
132
4
133
5
134
6
135
7
136
8
137
9
138- 10-64
BLOCK 4
Bosch AD
193
1
194
2
195
3
196
4
197
5
198
6
199
7
200
8
201
9
202- 10-64
BLOCK 5
Bosch AD
257
1
258
2
259
3
260
4
261
5
262
6
263
7
264
8
265
9
266- 10-64
BLOCK 6
Bosch AD
321
1
322
2
323
3
324
4
325
5
326
6
327
7
328
8
329
9
330- 10-64
BLOCK 7
Bosch AD
385
1
386
2
387
3
388
4
389
5
390
6
391
7
392
8
393
9
394- 10-64
BLOCK 8
Bosch AD
449
1
450
2
451
3
452
4
453
5
454
6
455
7
456
8
457
9
458- 10-64
128
192
256
320
384
448
512
Tabelle 1.1
Gruppe 1
EIN
AUS
1
1
2
2
3
3
4
4
5
5
6
6
7
7
8
8
9
9
10-99 10-99
Adressumwandlungstabelle für AD/Manchester-Systeme
Gruppe 2
EIN
AUS
100
1
101
2
102
3
103
4
104
5
105
6
106
7
107
8
108
9
109- 10-99
Gruppe 3
EIN
AUS
199
1
200
2
201
3
202
4
203
5
204
6
205
7
206
8
207
9
208- 10-99
Gruppe 4
EIN
AUS
298
1
299
2
300
3
301
4
302
5
303
6
304
7
305
8
306
9
307- 10-99
Gruppe 5
EIN
AUS
397
1
398
2
399
3
400
4
401
5
402
6
403
7
404
8
405
9
406- 10-99
Gruppe 6
EIN
AUS
496
1
497
2
498
3
499
4
500
5
501
6
502
7
503
8
504
9
505- 10-99
Gruppe 7
EIN
AUS
595 1
596 2
597 3
598 4
599 5
600 6
601 7
602 8
603 9
604- 10-99
Gruppe 8
EIN
AUS
694 1
695 2
696 3
697 4
698 5
699 6
700 7
701 8
702 9
703- 10-99
198
297
396
495
594
693
792
Tabelle 1.2
Bosch Security Systems, Inc.
Adressumwandlungstabelle für AD/Sensormatic RS-422-Systeme
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
90
de |
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
B
Funktions
| de
91
Tabelle der Benutzerbefehle
Befehl Nr. Kommando
Beschreibung
200 Serie 300 S
taste
500i S
erie
erie
Ein/Aus
1
Scan 360°
AutoPan ohne Begrenzung
*
*
*
Ein/Aus
2
AutoPan
AutoPan innerhalb von Grenzen
*
*
*
Ein/Aus
7
Benutzerdefinierten
Aktivierung/Deaktivierung
*
*
vorpositionierten
Rundgang wiedergeben
Ein/Aus
8
Vorpositionierten
Aktivierung/Deaktivierung
*
*
*
AutoPan- und
Aufruf des Schiebereglers zur
*
*
*
Scangeschwindigkeit
Geschwindigkeitseinstellung
*
*
*
*
*
*
Rundgang wiedergeben
Ein/Aus
14
einstellen
Ein/Aus
15
Verweildauer für
Aufruf des Schiebereglers zur
vorpositionierten
Verweildauereinstellung
Rundgang einstellen
Ein/Aus
20
Gegenlichtkompensatio
Gegenlichtkompensation
n
Ein/Aus
24
Ein/Aus
26
Stabilisierung
Elektronische Stabilisierung
Großer Dynamikbereich
Aktivierung/Deaktivierung
*
*
*
*
*
Aktivierung/Deaktivierung
*
*
Wiedergabe A, einfach
Aktivierung/Deaktivierung
*
*
Wiedergabe B,
Aktivierung/Deaktivierung
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
(nur WDR-Kamera)
Ein
47
Werkseinstellungen
Anzeige aller Menü-Grundwerte
*
anzeigen
Ein/Aus
50
Wiedergabe A,
kontinuierlich
Ein/Aus
51
Ein/Aus
52
kontinuierlich
Ein/Aus
53
Wiedergabe B, einfach
Aktivierung/Deaktivierung
Ein/Aus
56
Menü Nachtmodus
Optionen: Ein, Aus, Automatisch (nur Tag/
Nacht)
Ein/Aus
57
Nachtmodus-Einstellung
Aktiviert/deaktiviert den Nachtmodus (nur
bei Tag/Nacht-Modellen)
Ein
62
Menü für
Aufruf des Menüs Vorpositionierungstitel
Vorpositionierungstitel
Ein
64
Alarmstatus
Aufruf des Menüs Alarmstatus
*
*
Aus
65
Alarm bestätigen
Bestätigen eines Alarms oder Deaktivieren
*
*
*
*
*
*
von physischen Ausgängen
Ein
66
Softwareversion
Anzeige der Versionsnummer der Software *
anzeigen
Ein
72
Kamera neu initialisieren Ausführen der Funktionen zur
*
Neuinitialisierung von Kamera/Objektiv
Ein/Aus
78
AutoTrack
Ein- bzw. Ausschalten der Funktion
*
AutoTrack
Bosch Security Systems, Inc.
Benutzerhandbuch
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
92
de |
Funktions
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Befehl Nr. Kommando
Beschreibung
200 Serie 300 S
taste
Ein/Aus
Ein/Aus
Ein/Aus
Ein/Aus
Ein/Aus
81
82
83
84
90
Alarmausgang 1
On: Aktiviert den Ausgang
Open Collector
Off: Deaktiviert den Ausgang
Alarmausgang 2
On: Aktiviert den Ausgang
Open Collector
Off: Deaktiviert den Ausgang
Alarmausgang 3
On: Aktiviert den Ausgang
Open Collector
Off: Deaktiviert den Ausgang
Alarmausgang 4
On: Aktiviert den Ausgang
Relais
Off: Deaktiviert den Ausgang
Befehlssperre
On: Befehlssperre ein
*
500i S
erie
erie
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
Off: Befehlssperre aus
Ein/Aus
100
Aufzeichnung A
Aktivierung/Deaktivierung
*
*
Ein/Aus
101
Aufzeichnung B
Aktivierung/Deaktivierung
*
*
Ein
997
FastAddress, anzeigen
Anzeige der aktuellen Adresse
*
*
*
Ein
998
*
*
*
*
*
*
1-64
*
*
1-64
*
*
Ein
Set
Shot
999
1-99
1-99
FastAddress, alle
Anzeige und Programmierung der
Einheiten
aktuellen Adresse
FastAddress, Domes
Anzeige und Programmierung von
ohne Adresse
AutoDome Modellen ohne Adresse
Programmierung der
Set ##: Programmieren einer
Vorposition
voreingestellten Ansicht
Vorposition aufrufen
Shot ##: Aufruf einer programmierten
Voreinstellung
Set
100
Set/Shot 101
Menü für Vorposition
Aufruf des Menüs für Vorpositionen
*
*
*
AutoPan, linke Grenze
Set: Programmieren der linken Grenze für
*
*
*
*
*
*
Set: Rekalibrieren der Ausgangsposition
*
*
*
*
*
*
*
*
901-964 *
*
AutoPan
Shot: Anzeigen der Grenze
Set/Shot 102
AutoPan, rechte Grenze
Set: Programmieren der rechten Grenze
für AutoPan
Shot: Anzeigen der Grenze
Set
110
Werkseitige
Ausgangsposition
Set
Shot
900
900
Set/Shot 901-999
Rundgang 1 bearbeiten
Aufruf des Menüs Standardrundgang
(Standard)
Szene
Rundgang 2 bearbeiten
Aufruf des Menüs Benutzerdefinierter
(Benutzerdefiniert)
Rundgang Szene
Einfügen/Entfernen
Set ###: Einfügen einer Vorpositionierung
einer voreingestellten
Shot ###: Entfernen einer
Aufnahme in
Vorpositionierung
Rundgang 1
F.01U.097.207 | 6.0 (IP4) | 2009.06
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
Modulares Kamerasystem AutoDome
C
Glossar von CCTV-Begriffen | de
93
Glossar von CCTV-Begriffen
A
Adresse
Jede AutoDome Kamera besitzt im Kontrollsystem, in dem sie installiert ist, eine numerische
Adresse. Über diese Adresse wird der entsprechende Dome angesprochen. Die Adresse kann
lokal mithilfe des Bilinx-Konfigurationstools für Videokomponenten (CTFID) oder
ferngesteuert mithilfe der Funktion für schnelle Adressierung (siehe schnelle Adressierung)
eingestellt werden.
AAC
Siehe Erweiterte Alarmsteuerung.
AGC
Siehe Automatische Verstärkungsregelung.
Apertur
Die Größe der Öffnung in der Blende, die steuert, wie viel Licht zum CCD-Sensor gelangt. Je
größer die F-Stufenzahl ist, desto weniger Licht gelangt zum Sensor.
Auflösung
Ein Maß für die Feinheit der Details, die in einem Bild dargestellt werden können. Bei
analogen Systemen wird sie normalerweise in Fernsehzeilen oder TVL gemessen. Je höher der
TVL-Wert ist, desto höher ist die Auflösung.
AutoBlack
Eine Technik zur Verstärkung des Videosignalpegels, um ein Videosignal mit ganzer Amplitude
zu erhalten, auch wenn der Kontrast der Szene nicht den vollen Bereich abdeckt (Spiegelung,
Dunst, Nebel usw.). Der dunkelste Teil des Signals wird auf Schwarz gesetzt, der hellste auf
Weiß und der Kontrast auf diese Weise vergrößert.
Autoblende
Die Blendenöffnung des Objektivs wird automatisch eingestellt, um die richtige Beleuchtung
des Kamerasensors zu gewährleisten.
AutoDome
Komplett integrierte Hochgeschwindigkeitskamera mit Neige-, Schwenk- und Zoomfunktion,
die in ein Dome-Gehäuse eingebaut ist und eine durchgehende Drehung um 360° zur
Überwachung der Szene ermöglicht.
Autofokus
Das Objektiv stellt sich laufend automatisch auf den richtigen Fokus ein, um das schärfste Bild
zu erhalten.
Automatische Verstärkungsregelung
Die Elektronik, die die Verstärkung des Videosignals regelt.
Automatischer Weißabgleich
Eine Funktion, mit der eine Farbkamera die Ausgabefarbe automatisch anpassen kann, so dass
unabhängig von der verwendeten Beleuchtung ein natürlicher Farbton entsteht.
AutoPan
Die Kamera schwenkt laufend zwischen den rechten und linken Grenzeinstellungen.
AutoPivot
Beim vertikalen Neigen der Kamera wird die Kamera gedreht, um die richtige Ausrichtung des
Bilds beizubehalten.
AutoPlayback
Diese Funktion zeichnet die Sequenz der Schwenk-/Neige-/Zoombewegungen des AutoDome
für die spätere Wiedergabe auf, so dass ein eingestelltes Muster automatisch wiederholt
werden kann. Diese Funktion wird häufig als Rundgang bezeichnet.
AutoScaling
Wenn die Kamera die Größe eines Objekts auf dem Monitorbildschirm vergrößert, werden
Neigen und Schwenken verlangsamt, so dass die relative Geschwindigkeit auf dem Bildschirm
für ähnliche Joystick-Steuerpositionen konstant bleibt.
Bosch Security Systems B.V.
Installationsanleitung
F01U075241 | 3.0 | 2007.09
94
de | Glossar von CCTV-Begriffen
AutoTrack
Modulares Kamerasystem AutoDome
Eine patentierte Technologie, mit der Bewegungserkennung in die Kamera integriert wird.
Dies ermöglicht eine Verfolgung von Objekten und eine Vergrößerung auf die optimale Größe
und Perspektive.
AWA
Siehe Automatischer Weißabgleich.
B
Balun
Abkürzung für Balance/Unbalanced (Symmetrieübertrager). Ein Gerät, das ein symmetrisches
Videosignal (wie z. B. in einem Twisted-Pair-Kabel) in ein unsymmetrisches Signal (wie z. B.
für Koax-Kabel) konvertiert. Bei einer symmetrischen Leitung, wie z. B. Twisted Pair, sind die
beiden Drähte elektrisch gleich. Bei einer unsymmetrischen Leitung, wie z. B. Koax, hat eine
Leitung andere elektrische Eigenschaften als die andere.
Bilder pro Sekunde
Ein Maß für die Geschwindigkeit, mit der Bilder angezeigt werden, um einen Videostream zu
erzeugen. Eine Geschwindigkeit von 25 BPS (PAL) oder 30 BPS (NTSC) wird allgemein als
Full-Motion-Video angesehen.
Bildstabilisierung
Ein Algorithmus, der Kamerawackeln in der vertikalen und horizontalen Achse praktisch
eliminiert und so zu außergewöhnlicher Bildschärfe führt.
Bilinx (Untermenü)
Ein Kommunikationsformat, das Fernbedienung, Konfiguration und Aktualisierungen über das
Videokabel (Koax oder passives UTP) ermöglicht.
Biphase
Protokoll für Schwenken/Neigen/Zoom für Bosch Produkte.
BLC
Siehe Gegenlichtkompensation.
Brennweite
Der Abstand vom optischen Zentrum des Objektivs zum Bild eines Objekts, das sich in
unendlicher Entfernung vom Objektiv befindet. Große Brennweiten ergeben ein kleines
Sichtfeld (Teleobjektiveffekt), während kleine Brennweiten ein großes Sichtfeld ergeben.
C
CCD
Siehe Charged Coupled Device.
CCD-Format
Gibt die Größe des verwendeten Kamerasensors an. Im Allgemeinen gilt, je größer der Sensor,
desto empfindlicher ist die Kamera, und desto besser ist die Bildqualität. Das Format wird in
Zoll angegeben, z. B. 1/4 Zoll oder 1/3 Zoll. Siehe Charge Coupled Device (CCD).
CCTV
Siehe Closed Circuit TeleVision.
Charge Coupled Device
Der gängigste Typ von Halbleiter-Bildsensoren, der in CCTV-Kameras verwendet wird. Der
Sensor wandelt Lichtenergie in elektrische Signale um.
Closed Circuit TeleVision
Ein Videosystem, das Fernsehsignale über ein geschlossenes System (kein Rundfunk)
überträgt.
CTFID
Siehe Konfigurations-Tool für Kameratechnologie.
F01U075241 | 3.0 | 2007.09
Installationsanleitung
Bosch Security Systems B.V.
Modulares Kamerasystem AutoDome
Glossar von CCTV-Begriffen | de
95
D
Default Shutter
Bei dieser Funktion kann die Verschlusszeit auf einen schnellen Wert eingestellt werden, um
Bewegungsunschärfen zu reduzieren und ein detailliertes und scharfes Bild von sich schnell
bewegenden Objekten zu erhalten, solange genügend Licht zur Verfügung steht. Wenn jedoch
weniger Licht zur Verfügung steht und andere Anpassungen nicht mehr helfen, kehrt die
Verschlusszeit wieder zur Standardeinstellung zurück, um die gewohnt ausgezeichnete
Empfindlichkeit beizubehalten.
Digitale Bildstabilisierung
Siehe Bildstabilisierung.
DNR
Siehe Dynamische Rauschunterdrückung (Dynamic Noise Reduction).
Dynamische Rauschunterdrückung (Dynamic Noise Reduction)
Eine digitale Videoverarbeitungstechnologie, die das Rauschen (Bildartefakte) im Bild misst
und automatisch reduziert.
E
Empfindlichkeit
Ein Maß für die Lichtmenge, die erforderlich ist, um ein Standard-Videosignal zu erzeugen.
Empfindlichkeitswerte werden in Lux angegeben.
EnviroDome
AutoDome mit Schutz vor Umwelteinflüssen, der einen Außeneinsatz unter fast allen
Klimabedingungen ermöglicht.
Ethernet
Das gängigste Verfahren für den Zugriff auf ein LAN (Local Area Network). Ethernet entspricht
dem Standard IEEE 802.3. Der Ethernet-Standard unterstützt Datenübertragungsraten von
10 Mbit/s, 100 Mbit/s und 1000 Mbit/s (Gigabit).
Erweiterte AlarmsteuerungDas flexible und ausgeklügelte Alarmmanagement-Teilsystem des AutoDome, das das
Erstellen von „Regeln“ ermöglicht, die definieren, welche Eingänge welche Ausgänge
aktivieren (siehe Alarmregel). In der einfachsten Form könnte eine Regel definieren, welcher
Eingang welchen Ausgang aktivieren soll. In einer komplexeren Form kann eine Regel so
programmiert werden, dass sie einem bestimmten Tastaturbefehl (vordefiniert oder neu
festgelegt) zugeordnet wird und eine Dome-Funktion ausführt (oder eine beliebige
Kombination dieser Möglichkeiten).
Erweiterte Diagnose
Die Kombination von integrierten OSDs (On Screen Displays) und Status-LEDs von Bosch, die
zur Überprüfung kritischer Kameraparameter wie interne Temperatur,
Eingangsspannungspegel und Netzwerkkonnektivität verwendet wird. Damit kann ein
Techniker schnell Problemquellen ermitteln und sichergehen, dass der Dome-Betrieb
innerhalb der korrekten Grenzwerte erfolgt.
F
F-Zahl
Das Standardmaß für die Objektivapertur, d. h. der Blendendurchmesser geteilt durch die
Brennweite des Objektivs. Je kleiner die maximale Apertur (oder F-Zahl) ist, desto weniger
Licht gelangt durch das Objektiv.
F-Stufe
Siehe F-Zahl.
Farbtemperatur
Ein Maß für die relative Farbe der Beleuchtung. Allgemein verwendet für die Angabe des
automatischen Korrekturbereichs einer Farbkamera.
Bosch Security Systems B.V.
Installationsanleitung
F01U075241 | 3.0 | 2007.09
96
de | Glossar von CCTV-Begriffen
Modulares Kamerasystem AutoDome
G
Gateway-Adresse
Knoten in einem Netzwerk, der als Tor zu einem anderen Netzwerk fungiert.
Gegenlichtkompensation
Verstärkt selektiv einen Teil des Bildes, um große Kontrastunterschiede zu kompensieren,
wenn nur ein Teil des Bildes hell beleuchtet ist (z. B. eine Person in einem
sonnendurchfluteten Türeingang).
H
Hybrid-Streaming
Die Fähigkeit zum gleichzeitigen Streamen von IP-Video über ein LAN oder WAN sowie von
CVBS-Video über Koaxialkabel oder Lichtwellenleiter.
I
Infrarotbeleuchtung
Elektromagnetische Strahlung (Licht) mit einer größeren Wellenlänge, als mit bloßem Auge
erkennbar ist. IR-Beleuchtung tritt vor allem in der Dämmerung und bei Glühlampen auf. IRLeuchtmittel gibt es in der Form von Leuchten mit entsprechenden Filtern, LEDs oder Lasern.
CCD-Sensoren sind weniger empfindlich für IR als für sichtbares Licht, aber IR kann das
Gesamtbeleuchtungsniveau deutlich steigern und so ein besseres Bild bei schwacher
Beleuchtung ermöglichen.
Institute of Radio Engineers
Ein Maß für die Videoamplitude, das den Bereich von der unteren Synchronisierung bis zum
Spitzenweißpegel in 140 gleiche Einheiten aufteilt. 140 IRE entsprechen 1 V Spitze-Spitze.
Aktives Video liegt im Bereich von 100 IRE.
Interessenbereich
Die Definition eines bestimmten Bereichs innerhalb eines Sichtfelds für den
Bewegungsmeldungsalgorithmus, um nur in diesem Bereich Bewegung zu erfassen.
Intermodaldispersion
Siehe Modaldispersion.
IP 66
Der IP-Code (Eintrittsschutz) gibt den Schutzfaktor an, den Gehäuse elektrischen Geräten
bieten. Die erste Zahl gibt den Schutz interner Geräte gegen den Eintritt von festen
Fremdkörpern an. Die zweite Zahl gibt den Schutz interner Geräte gegen schädigenden
Wassereintritt an. Höhere Zahlen weisen auf höheren Schutz hin. Siehe auch NEMA.
IP-Adresse
Die Adresse eines Gerätes, das an ein IP-Netzwerk angeschlossen ist. Jedes Gerät in einem IPNetzwerk muss eine eindeutige Adresse verwenden. Jedes IP-Datenpaket enthält eine
Quelladresse (Sender) und eine Zieladresse (Empfänger). Jede IP-Adresse besteht aus 32 Bit,
die in vier „Oktette“ von je 8 Bit aufgeteilt sind (x.x.x.x). IP-Adressen liegen im Bereich von
0.0.0.0 bis 255.255.255.255.
IPS
IRE
Siehe Bilder pro Sekunde.
Siehe Institute of Radio Engineers.
K
Kabelkompensation
Eine Technologie, die eine Verschlechterung des Bildes aufgrund von Signalverlusten bei der
Videoübertragung über lange Kabelstrecken verhindert.
F01U075241 | 3.0 | 2007.09
Installationsanleitung
Bosch Security Systems B.V.
Modulares Kamerasystem AutoDome
Glossar von CCTV-Begriffen | de
97
Konfigurations-Tool für Kameratechnologie
Bosch Software für die Konfiguration und Aktualisierung von Kameras und anderen entfernten
Geräten über Videokabel mithilfe von Bilinx und zur Speicherung der Einstellungen für die
spätere Verwendung.
L
Lichtwellenleiterübertragung
Bezeichnet die Übertragung von Video und/oder Daten über Lichtwellenleiter.
Lichtwellenleiter sind dünne Glasfasern, die für die Übertragung von Lichtwellen konstruiert
wurden. Video und Daten werden digitalisiert und in eine Reihe von Lichtimpulsen konvertiert.
Die Verwendung von Lichtwellenleitern zur Video- und Datenübertragung bietet mehrere
Vorteile gegenüber dem Senden elektrischer Signale über Kupferdrähte. Lichtimpulse werden
nicht durch Störstrahlung in der Umgebung beeinträchtigt, wodurch die Fehlerquote
wesentlich geringer ist. Lichtwellenleiter überbrücken wesentlich größere Entfernungen, ohne
dass Repeater oder Signalregeneratoren erforderlich sind. Sie sind wesentlich sichererer, da
sie schwieriger anzuzapfen sind und Abhörer in der Leitung erkannt werden können.
Lichtwellenleiter verfügen außerdem über eine enorme Bandbreite. Eine einzige Faser kann
Trillionen Bit pro Sekunde übertragen. Es gibt zwei Hauptarten von Lichtwellenleitern:
Singlemode und Multimode. Singlemode-Leiter werden verwendet, wenn große Entfernungen
überbrückt werden müssen, normalerweise mehr als 2 km (siehe Singlemode). MultimodeLeiter werden normalerweise verwendet, um kleinere Entfernungen zu überbrücken, z. B.
innerhalb von Gebäuden oder auf kleinen Geländen (siehe Multimode).
Lux
Die internationale Maßeinheit (SI-Einheit) der Lichtstärke. Sie entspricht der Beleuchtung
einer Fläche in 1 Meter Entfernung durch eine einzige Kerze.
M
MJPEG
Motion JPEG ist ein digitaler Videocodierungsstandard, bei dem jedes Videobild einzeln zu
einem JPEG-Bild komprimiert wird.
Modaldispersion
Eine Verbreiterung einer Signalform über weite Strecken. Modaldispersion tritt in MultimodeLeitern auf, weil Licht von verschiedenen Reflexionspfaden (d. h. Modes) im Leiter abprallt.
Bei zunehmender Entfernung beginnt der Pfad (Mode), sich zu verbreitern, und die
Ankunftszeit der unterschiedlichen Lichtstrahlen beginnt zu variieren. Eine große Varianz
(Dispersion) vergrößert die Gefahr, dass der optische Empfänger die eingehenden Signale
falsch interpretiert. Modaldispersion stellt ein ernsthaftes Problem bei Multimode-Leitern dar.
MPEG-4
Ein digitaler Codierungs- und Komprimierungsstandard für Videos, der Interframe-Codierung
verwendet, um die Größe des zu übertragenden Videostreams deutlich zu reduzieren. Bei der
Interframe-Codierung besteht eine Videosequenz aus sog. Keyframes, die das gesamte Bild
enthalten. Zwischen den Keyframes befinden sich Deltaframes, bei denen nur die
inkrementellen Unterschiede codiert werden. Das ermöglicht oft eine wesentliche
Komprimierung, da sich bei vielen Videosequenzen von einem Bild zum nächsten nur wenige
Pixel ändern.
Bosch Security Systems B.V.
Installationsanleitung
F01U075241 | 3.0 | 2007.09
98
de | Glossar von CCTV-Begriffen
Multimode-Leiter
Modulares Kamerasystem AutoDome
Ein LWL mit einem größeren Kern (normalerweise 50 oder 62,5 µm) als ein Singlemode-Leiter.
Der Kern kann aus Kunststoff- oder Glasfaser bestehen und ist der am häufigsten verwendete
Leiter für kurze Entfernungen, wie z. B. in LANs. Die Bezeichnung Multimode kommt daher,
dass Lichtstrahlen mehrere Reflexionspfade (Modes) innerhalb des Leiters zurücklegen
können. Das bedeutet, dass Licht unter unterschiedlichen Winkeln in den Kern eintreten kann,
wodurch es einfacher ist, breitere Lichtquellen, wie z. B. LEDs, anzuschließen. LWLSchnittstellen und auf Multimode-Leitern basierende Übertragungssysteme sind
kostengünstiger als solche, die auf Singlemode-Leitern basieren. Durch die Verwendung
unterschiedlicher Reflexionspfade (Modes) erhöht sich jedoch die Modaldispersion (siehe
Modaldispersion), und die Entfernungen, die mit dieser Art von optischen Leitern überbrückt
werden können, sind geringer.
Multi-Protokoll
Ein Protokoll ist eine Vereinbarung oder ein Standard, der Verbindung, Kommunikation und
Datenübertragung zwischen zwei Geräten steuert oder ermöglicht. Bei PTZ-Kameras wie dem
AutoDome bezeichnet Protokoll den Standard, der das Schwenken, Neigen und Zoomen der
Kamera steuert. Da die PTZ-Protokolle jedes Herstellers von Dome-Kameras unterschiedlich
sind, ist Multi-Protokoll-Unterstützung erforderlich, um Dome-Systeme von Drittherstellern zu
unterstützen. AutoDome Kameras unterstützen die Pelco-Protokolle „D“ und „P“ sowie das
Bosch-eigene Biphase-Protokoll (siehe Biphase).
N
National Pipe Thread
Eine US-amerikanische Norm für Kegelgewinde. NPT-Größen messen den NennInnendurchmesser des Rohrs. NPT-Gewinde bilden eine Dichtung, wenn die Gewinde
gegeneinander gepresst werden.
Neigung
NEMA-Zulassung
Kamerabewegung in vertikaler Richtung.
Spezifikationsstandards bezüglich der Betriebsumgebung für eine Vielzahl elektrischer
Geräte.
NightSense
Ein Verfahren zur Steigerung der Empfindlichkeit von hochauflösenden Bosch Farbkameras
um 9 dB (Faktor 3) durch die Kombination des Signals des Farbbildes in einem einzigen
Schwarzweißbild.
NPT
Siehe National Pipe Thread.
O
On-Screen-Display
Menüs werden auf dem Displaymonitor angezeigt.
OSD
Siehe On-Screen-Display.
P
Pixel
Die kleinste adressierbare Einheit eines Displaybildschirms oder Bitmap-Bildes.
Pressurized Trockenstickstoff-Dome-Gehäuse
Ein Gehäuse für den Außeneinsatz, das vor Smog, Feuchtigkeit, Schmutz und Staub schützt.
Privatsphärenausblendung
Das Ausblenden eines bestimmten Bereichs, der dann nicht angezeigt werden kann.
Punktfokus
Aktivierung des Autofokus für drei Sekunden nach der Kamerabewegung.
F01U075241 | 3.0 | 2007.09
Installationsanleitung
Bosch Security Systems B.V.
Modulares Kamerasystem AutoDome
Glossar von CCTV-Begriffen | de
99
R
Regel
Alarmmanagement-Teilsystem des AutoDome, das Regeln der Form „wenn, dann“ verwendet,
um bei Eintreten eines Ereignisses bestimmte Aktionen auszuführen.
RS232/485
Eine Kommunikationsschnittstelle für die Steuerung und Firmwareaktualisierungen der
AutoDome Produkte durch Drittanbieter.
Rundgang
Aufgezeichnete Rundgänge mit einer Gesamtlänge von 15 Minuten. Aufgezeichnete
Rundgänge bestehen aus Steuerbefehlen, die ggf. erneut wiedergegeben werden können. Die
Angaben zur Kameraposition werden für größte Flexibilität gespeichert (einschließlich
Schwenken, Neigen, Zoomen usw.).
S
Schnelle AdressierungEin System für die Ferneinstellung der AutoDome Adresse von einem Steuerungssystem aus.
Schwenken
Kamerabewegung in horizontaler Richtung.
Sektorenausblendung Das Ausblenden von Video in jedem der 16 Schwenksektoren.
SensUp
Steigert die Kameraempfindlichkeit durch eine Erhöhung der Integrationszeit am CCD. Dazu
wird das Signal einer Reihe aufeinander folgender Videobilder integriert, um Signalstörungen
zu reduzieren.
Sichtfeld
Ein Maß für den sichtbaren Bereich innerhalb des Sichtfelds der Kamera. Je größer die
Brennweite, desto kleiner das Sichtfeld. Je kleiner die Brennweite, desto größer das
Sichtfeld.
Singlemode-Leiter
Ein LWL mit einem Silika-Kern (z. B. Glas) mit einem Durchmesser von weniger als 10 µm.
Diese Leiter werden für Hochgeschwindigkeitsübertragungen über lange Strecken eingesetzt.
Sie bieten größere Bandbreiten als Multimode-Leiter, können aufgrund des kleineren
Kerndurchmessers aber nur schwer an die Lichtquelle gekoppelt werden. Singlemode-LWLSysteme verwenden kostspieligere Laser-basierte Lichtquellen.
Subnetzmaske
Bei der Aufteilung in Subnetze wird ein großes Netzwerk in mehrere kleinere unterteilt. Je
nach Netzwerkklasse (A, B oder C) sind einige Nummern der IP-Adressbits für die
Netzwerkadresse (Subnetz) reserviert und einige für die Hostadresse. Adressen der Klasse A
verwenden beispielsweise 8 Bit für die Subnetzadresse und 24 Bit für den Host-Teil der
Adresse. Subnetzmasken der Klasse A werden mit 255.0.0.0 bezeichnet. Adressen der Klasse
B (je 16 Bit für Subnetz und Hostadresse) verwenden eine Subnetzmaske von 255.255.0.0.
Adressen der Klasse C (8 Bit für das Subnetz und 24 Bit für die Hostadresse) verwenden eine
Subnetzmaske von 255.255.255.0.
Bosch Security Systems B.V.
Installationsanleitung
F01U075241 | 3.0 | 2007.09
100 de | Glossar von CCTV-Begriffen
Modulares Kamerasystem AutoDome
T
Tag/Nacht (IR-empfindlich)
Eine AutoDome Kamera, die in Situationen mit ausreichenden Lichtverhältnissen (tagsüber)
normale Farbbilder erstellt und deren Empfindlichkeit bei schlechten Lichtverhältnissen
(nachts) gesteigert werden kann. Um dies zu erreichen, wird der IR-Cutfilter entfernt, der für
eine gute Farbwiedergabe erforderlich ist. Die Empfindlichkeit kann noch weiter gesteigert
werden, indem eine Reihe von Frames integriert wird, um das Signal-Rausch-Verhältnis der
Kamera zu steigern.
TCP/IP
Siehe Transmission Control Protocol/Internet Protocol.
Transmission Control Protocol/Internet Protocol
Ein Kommunikationsprotokollsatz, der zwei Datenübertragungsverfahren ermöglicht. TCP ist
ein verbindungsbasiertes Protokoll, das sicherstellt, dass Daten intakt und vollständig
ankommen. UDP ist ein verbindungsloses Protokoll, das einfach Pakete versendet. UDP wird
im Allgemeinen für Streaming-Medien verwendet, während TCP eingesetzt wird, wenn eine
fehlerfreie Lieferung erforderlich ist.
Tri-Streaming
Eine Codiertechnologie von Bosch, die zwei separate MPEG-4-Videostreams und einen
MJPEG-Stream gleichzeitig erzeugt. Durch diese erweiterte Streaming-Funktion können
Benutzer Liveansicht und Aufzeichnungsgeräte unabhängig voneinander anpassen, um
bestimmten Standort- und Unternehmensanforderungen gerecht zu werden.
U
Unshielded Twisted Pair
Eine Variante der Twisted-Pair-Verkabelung. UTP-Kabel sind nicht von einer Abschirmung
umgeben. Die Adern in einem Twisted-Pair-Kabel sind miteinander verdrillt, um die Interferenz
von anderen Paaren im Kabel zu minimieren. UTP ist der gängigste Kabeltyp für
Telefonanwendungen sowie das am häufigsten eingesetzte Netzwerkkabel.
UTP
Siehe Unshielded Twisted Pair.
V
Videobewegungserkennung
Ein Algorithmus zur Bewegungserkennung, bei dem die Kamera das aktuelle Bild mit einem
Referenzbild vergleicht und die Anzahl der Pixel (siehe Pixel) zählt, die sich zwischen den
beiden Bildern verändert haben. Wenn die Anzahl der geänderten Pixel eine
benutzerdefinierte Schwelle überschreitet, wird ein Alarm ausgelöst.
Video-Bewegungsmelder (VMD)
Siehe Videobewegungserkennung.
Virtuelle Ausblendung Eine einzigartige Technologie von Bosch, die die Erschaffung „unsichtbarer“ Bereiche
ermöglicht, in denen Bewegungen nicht aufgezeichnet werden. Diese unsichtbaren Masken
ähneln der Privatsphärenausblendung, aber die AutoTrack II- und
Videobewegungserkennungsalgorithmen des AutoDome können sie sehen. So kann der
AutoDome Bereiche mit unerwünschter Bewegung ignorieren.
Voreingestellter RundgangEine Folge voreingestellter Aufnahmen, die zu einem vorprogrammierten Rundgang des
von der AutoDome Kamera überwachten Bereichs kombiniert sind.
F01U075241 | 3.0 | 2007.09
Installationsanleitung
Bosch Security Systems B.V.
Modulares Kamerasystem AutoDome
Vorpositionierung
Glossar von CCTV-Begriffen | de
101
Eine voreingestellte und gespeicherte Kombination von Schwenk-, Neige- und
Zoompositionen, mit der eine voreingestellte Ansicht abgerufen werden kann. Dies wird auch
voreingestellte Aufnahme genannt.
X
XF-Dynamic
Eine hochpräzise digitale Signalverarbeitungstechnologie mit 15 Bit von Bosch, die den
dynamischen Bereich von DinionXF Kameras erweitert, um Details in Bildbereichen mit starker
und schwacher Beleuchtung gleichzeitig zu erfassen und so die im Bild sichtbaren
Informationen zu maximieren.
Z
Zoom
Ändern der effektiven Brennweite, damit verschiedene Sichtfelder den Bildbereich ausfüllen
können. Zoom kann optisch sein, d. h. das Objektiv wird eingestellt, oder digital, d. h. ein
ausgewählter Teil der Ansicht wird elektronisch vergrößert.
Bosch Security Systems B.V.
Installationsanleitung
F01U075241 | 3.0 | 2007.09
102 de | Glossar von CCTV-Begriffen
F01U075241 | 3.0 | 2007.09
Modulares Kamerasystem AutoDome
Installationsanleitung
Bosch Security Systems B.V.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Index | de 103
Index
Symbols
.NET 62
/reset 66
#-ENTER 4
Numerics
33-PRESET 37
34-PRESET 37
92-PRESET 37
93-PRESET 37
94-PRESET 37
95-PRESET 37, 39
96-PRESET 37
97-PRESET 37
98-PRESET 37
99-PRESET 37
A
AES 9
Alarm 69
Alarm Bestätigen 43
Alarm Zurücksetzen 43
Alarm zurückstellen 40
Alarmregel 49
Alarmrelais 19
Alarmstatus 24
American Dynamics 31
Anpassen
AutoDome Orientierung 13
Helligkeit 14
Montagehöhe 23
Vertikale Position 14
Anschlag Aktiv 37, 40
Anschlag aktiv 43
Anzahl der Verbindungen 67
Anzeige einstellen 14
Anzeigen
Aufnahmetitel 14
Informationen der Kamerareaktion 14
OSD-Menüs 70
Sektorentitel 14
Software
Version 43
Titel 14
Audio 59
Abtastrate 75
Aktivieren 75
Anschlüsse 75
Eingang 75
Impedanz 75
Kabel 86
Line-Pegel 87
Mikrofon 86, 87
Qualität 86, 87
Verstärkung 77, 87
Aufnahme
Pelco
Menüs
PTZ-Einstellung
Aufnahmen 43
Aufzeichnen 59
Bosch Security Systems, Inc.
Rundgang 28
Rundgang A 28
Rundgang B 29
Aufzeichnung B
Wiedergabe 29
Aufzeichnung A 29
Wiedergabe 29
Aufzeichnungsprogramm 72
Ausblendung
Privat 15
virtuell 23
Ausgänge (1-3) 19
Ausgänge (5-12) 19
Auto Blende 10
Auto Blende Pegel 10
Auto SensUP 8
AutoBaud 16, 35
AutoDome
IP
.NET 62
/reset 66
Audio 59
Aufzeichnen 59
Codierung 59
DirectX 62
Dual Streaming 59
Gateway-Adresse 61
IP-Adresse 61
Java 62
Liveseite 65
MPEG ActiveX 62
Multicast 59
Port 61
Schnappschüsse 59
Seite Netzwerk 65
Software 62
Subnetzmaske 61
Systemanforderungen 60
Orientierung 13
Autofokus 10
Autofokus Konstant 10
Autofokus Punkt 10
Automatischer Weißabgleich 7
AutoPan 12, 27, 55
AutoPivot 13, 40, 43
AutoScan 12, 37
AutoTrack 18, 19, 53
Einstellungen 53
Empfehlungen zum Blickfeld 54
Empfindlichkeit 55
Lichtverhältnisse 54
Mit AutoPan 55
Montageempfehlungen 54
Montagehöhe 53
Optimierung 54
Aux Off 3, 70
Aux On 3
AWB Halten 7
Benutzerhandbuch
6.0 (IP4) | 2009.06
104 de | Index
B
Baud-Rate 16
Bearbeiten
Benutzerdefinierter Rundgang 42
Passwort 40, 43
Standardrundgang 42
Voreinstellungen 43
Befehl Aux Off 18, 19
Befehl Aux On 18, 19, 70
Befehl Show Shot 70
Befehle
/reset 66
#-ENTER 4
33-PRESET 37
34-PRESET 37
92-PRESET 37
93-PRESET 37
94-PRESET 37
95-PRESET 37, 39
96-PRESET 37
97-PRESET 37
98-PRESET 37
99-PRESET 37
Anschlag Aktiv 37
Aufnahme 27
Aufzeichnen von Rundgängen 28
AutoPan 27
AutoScan 37
Aux Off 3, 18, 19, 70
Aux On 3, 18, 19, 70
Benutzerbefehle 27
Betrieb nach Inaktivität 28
Bildgesteuerter Scan im Pelco-Modus 37
FastAddress 37
Löschen 27
nicht gesperrt 27
OFF-90-ENTER 4, 28
ON-997-ENTER 3
ON-998-ENTER 3
ON-999-ENTER 3
ON-9-ENTER 28
Pelco 35
Zufallsgesteuerter Scan 37
PRESET 35
Set 27
Set Shot 3, 70, 71
SET-100-ENTER 27
SET-802-ENTER 4
Shot 18, 27
Show Shot 3, 70
Speichern 27
Synchronisierungsmodus 37
Tastatur 45, 70
Voreingestellte Aufnahme 27, 71
Voreingestellter Rundgang 37
Zero Pan 37
Befehlsnummern 70
Befehlssperre 39
Befehlstaste 3
Benutzerbefehle 27
Benutzerdefinierter Rundgang
6.0 (IP4) | 2009.06
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Bearbeiten 28
Einstellen der Verweildauer 28
Menü Rundgangdauer 28
Benutzerdefinierter Rundgang 2 28
Bestätigen 40, 43
Bestätigung 40
Bewegungserkennung 18, 56
Bildauflösung 72
Bildauswahl 67
Bildstabilisierung 57
Bilinx 16
BIST 24
Blende Konstant 10
Blendengeschwindigkeit 11
Bosch Menü 41
Browser-Fenster 67
C
Codierung 59
Video 59
Configuration Manager 64
CTFID 25
D
Dateien
JPEG 59
MPEG-4 60
Definieren
Befehlsausgänge 19
Eingangsbefehle 18
Physische Ausgänge 19
Physische Eingänge 17
Regeln 20
Diagnose 24
DiBos 60
Digital Zoom 11
DirectX 60, 62
Dual Streaming 59
E
Eingabetaste 3
Eingänge (1-7) 17
Eingänge (8-12) 18
Eingangsbefehle 18
Eingangseinstellung 17
Einschaltereignisse 25
Einstellungen
AutoDome Orientierung 13
AutoPan 27
Helligkeit 14
Inaktivitätsmodus 28
Menü 39
Montagehöhe 23
Passwörter 4
Regeln 20
Schärfe 8
Vertikale Position 14
Voreingestellte Aufnahme 27
Voreingestellte Rundgänge 27
Encoderauslastung 72
Ereignisprotokoll 69
Erweiterte ATW-Funktion 7
Ethernet
Kabel 60, 66
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Index | de 105
F
FastAddress 3, 31, 34, 37, 40, 43
mit American Dynamic-Protokoll 31
mit Pelco-Protokoll 31
FastAddress mit Sensormatic-Protokoll 31
Fokusgeschwindigkeit 10
Funktionstaste 3
G
Gateway-Adresse 61
Gegenlichtkompensation 8
H
Hauptmenü 31, 37, 41
Alarme 6
Anzeige 6
Diagnose 6
Einstellung erw. Eigenschaften 6
Kamera 6
Kommunikation 6
Objektiv 6
PTZ 6
Sprache 6
Hohe Temperatur
Ereignisse 24
Schwellenwert 24
I
IGMP V2 59
Im Ruhezustand geöffnete Schaltung 19
Im Ruhezustand geschlossene Schaltung 19
Inaktivität 13
Aufrufen 28
Betrieb 28
Modus 28
Zeitraum 13
Indikator Prozessorauslastung 72
Initialisierung 1
Ereignisse 25
Fehlgeschlagen 25
Integrierter Selbsttest 24
Interne Temperatur 24
IP 59
.NET 62
Adresse 61, 65
Audio 59, 75, 83
DirectX 62
Java 62
Modul 59
MPEG ActiveX 62
Software 62
UDP 83
J
Java 62
JPEG 59
K
Kamera
Einstellung 39
Höhe 23
OSD 14
Kamerawahl 67
Konfigurationstool für Videokomponenten 25
Konfigurieren
Bosch Security Systems, Inc.
Alarme 6
IP AutoDome
/reset 66
Liveseite 65
Netzwerk 65
Montagehöhe 23
Regeln 20
L
Lesezeichen 74
Lichtverhältnisse 54
Line-Pegel 87
Liveseite 65
M
Manchester 31
Manuell
Blende 10
Fokus 10
Maximale Zoomgeschwindigkeit 11
Maximales Auto SensUP 9
Medienwiedergabe 73
Menü „Einstellung“ 5
Menü Anzeigeeinstellung 6, 14
Anzeige einstellen 14
Kamera OSD 14
Privatsphärenausblendung 15
Sektorenausblendung 15
Menü Anzeigeeinstellungen
Titel OSD 14
Menü Ausgangseinstellung 17
Alarmrelais 19
Ausgänge (1-3) 19
Im Ruhezustand geöffnete Schaltung 19
Im Ruhezustand geschlossene Schaltung 19
Ausgänge (5-12) 19
AutoTrack 19
Aux Off 19
Aux On 19
OSD 19
Übertragen 19
Menü Befehlssperre 40
Menü Diagnose 6, 24
Alarmstatus 24
BIST 24
CTFID Zugriff 25
Einschaltereignisse 25
Initialisierungsereignisse 25
Initialisierungsfehler 25
Interne Temperatur 24
Neustart Ereignisse 25
Sicherheitszugriff 25
Tiefstspannung 25
Übertemperatur 24
Untertemperatur 25
Videoverlust Ereignisse 25
Menü Einrichtung Alarm 6, 17
Eingänge (1-7) 17
Potenzialfreier Schließer 17
Überwachter Öffner 17
Überwachter Schließer 17
Eingänge (8-12) 18
AutoTrack 18
Benutzerhandbuch
6.0 (IP4) | 2009.06
106 de | Index
Aux Off 18
Aux On 18
Bewegungserkennung 18
Shot 18
Eingangseinstellung 17
Menü Einstellung erw. Eigenschaften 6, 22
Montagehöhe 23
Virtuelle Ausblendung 23
Menü Inaktivitätsmodus 28
Menü Kameraeinstellung 6, 7, 41
Gegenlichtkompensation 8
Maximale Verstärkung 8
Maximales Auto SensUP 9
Menü Synchronisierung 8
Nachtmodus 9
Farbe 9
Schwellenwert 9
Schärfe 8
Synchronisierung
Modus
Quarz 8
Zeilensynchronisierung 8
Verstärkungsregelung 8
Verzögerung der Zeilensynchronisierung 8
Zeilensynchronisierung 8
Vorkompensation 9
Weißabgleich 7
AWB Halten 7
Erweiterte ATW-Funktion 7
Weißabgleich Außen 7
Weißabgleich Innen 7
Menü Kommunikationseinstellung 6, 16
AutoBaud 16
Baud-Rate 16
Bilinx 16
Menü Objektiveinstellung 6, 10
Auto Blende 10
Blende Konstant 10
Blende Manuell 10
Auto Blende Pegel 10
Autofokus 10
Autofokus Konstant 10
Autofokus Punkt 10
Fokus Manuell 10
Blendengeschwindigkeit 11
Digital Zoom 11
Fokusgeschwindigkeit 10
Maximale Zoomgeschwindigkeit 11
Menü PTZ-Einstellung 12, 42
AutoDome Orientierung 13
AutoPan 12
AutoPivot 13
AutoScan 12
Bild einfrieren an Vorpositionierung 13
Inaktivität 13
Szene 1 13
Vorheriger Aux-Befehl 13
Zeitraum 13
Obere Neigegrenze 13
PTZ
Feste Geschwindigkeit 12
Menü Regeleinstellung 20
6.0 (IP4) | 2009.06
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Menü Rundgangdauer 28
Menü Sprache 6, 22
Menüs
Anzeigeeinstellung 14
Ausgangseinstellung 17
Diagnose 24
Einrichtung Alarm 17
Einstellung erw. Eigenschaften 6, 22
Einstellungen 41
Inaktivitätsmodus 28
Kameraeinstellung 7, 41
Kommunikationseinstellung 16
Objektiveinstellung 10
Pelco 31, 39
Befehlssperre 40
Bosch 41
Einstellungen 31, 39
Pelco Setup 37
PTZ-Einstellung 12, 42
Regeleinstellung 20
Rundgangdauer 28
Sprache 22
Weitere 43
Mikrofon 86, 87
Montagehöhe 53
MPEG ActiveX 60, 62
MPEG-4 60
Multicast 59
N
Nachtmodus 9, 42
Farbe 9
Schwellenwert 9
Netzwerk
Baud-Rate 16
Ethernetkabel 60
Gateway-Adresse 61
IGMP V2 59
IP 59
IP-Adresse 61
Port 61
Subnetzmaske 61
TCP/IP 59
UDP 59
Netzwerkverbindung 73
Neustart Ereignisse 25
O
Obere Neigegrenze 13
OFF-90-ENTER 4, 28
ON-997-ENTER 3
ON-998-ENTER 3
ON-999-ENTER 3
ON-9-ENTER 28
On-Screen-Display 5, 14, 19
OSD 5, 14, 19
P
Passwort 67
Passwörter
Ändern 4
Sicherheitsebene 4
Sonderpasswörter 4
Pelco 31, 35, 39
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Bildgesteuerter Scan 37
FastAddress 34
Hauptmenü 37
Menüs 31, 39
Befehlssperre 40
Bosch 41
Einstellungen 31, 39
Alarm bestätigen 40
Alarm zurücksetzen 40
Befehlssperre 39
Bosch Menü 39
FastAddress 40
Kameraeinstellung 39
Passwort 40
PTZ-Einstellung 40
Software-Version 40
Kameraeinstellung 41
Nachtmodus 42
Weißabgleich 42
PTZ-Einstellung 42
AutoPivot 43
Benutzerdefinierter Rundgang 42
Scangeschwindigkeit 43
Standardrundgang bearbeiten 42
Voreinstellungen 43
PTZ-Einstellungen
Anschlag aktiv 43
Weitere 43
Alarm Bestätigen 43
Alarm Zurücksetzen 43
Bestätigen 43
FastAddress 43
Passwort 43
Software-Version 43
Modus 35
PRESET-Befehl 35
Protokoll 35
Tastaturbefehle 35
33-PRESET 37
34-PRESET 37
92-PRESET 37
93-PRESET 37
94-PRESET 37
95-PRESET 37, 39
96-PRESET 37
97-PRESET 37
98-PRESET 37
99-PRESET 37
Anschlag Aktiv 37
AutoScan 37
Bildgesteuerter Scan 37
FastAddress 37
PRESET 35
Synchronisierungsmodus 37
Voreingestellter Rundgang 37
Zero Pan 37
Zufallsgesteuerter Scan 37
Zufallsgesteuerter Scan 37
Pelco-D 35
Pelco-P 35
Pelco-Protokoll
Pelco-D 35
Bosch Security Systems, Inc.
Index | de 107
Pelco-P 35
Richtlinien für Adressen 34
Physische Eingänge 17
Port 61
Potenzialfreier Schließer 17
Privatsphärenausblendung 15, 56
Protokoll
Alternativ 31
American Dynamics 31
Bilinx 16
IGMP V2 59
Manchester 31
Pelco 35
Pelco-D 35
Pelco-P 35
RS-422 31
Sensormatic 31
TCP/IP 59
UDP 59
Prozessorauslastung 72
PTZ
Einstellung 6, 40
Feste Geschwindigkeit 12
R
Regel
Auswahlmöglichkeiten
Aktiviert 21
Alarmrelais
Regel
Auswahlmöglichkeiten
Aux On 21
Ausgang 21
Aux Off 21
Aux On 21
Eingang 21
Folgen 21
OSD 21
Shot 21
Übertragen 21
Eingang
Shot 21
Status 20
Regel (1-12) 20
Regeln 20
Registerkarte Aux-Steuerung 70
RS-422 31
Rundgang
Benutzerdefiniert 42
Rundgang 1 27
Rundgang 2 27
Standard 42
Stoppen 28
Verweildauern 40, 43
Voreingestellt 28
Voreinstellung 37
Rundgang 1
Dauer 12
Rundgang 2
Dauer 12
S
Scan-Geschwindigkeit 40
Benutzerhandbuch
6.0 (IP4) | 2009.06
108 de | Index
Scangeschwindigkeit 43
Schaltfläche „Wiedergabe“ 74
Schärfe 8
Schnappschüsse 59, 71
Seite Netzwerk 65
Sektorenausblendung 15
Sensormatic 31
SensUP 9
Set 3
Set Shot 3, 70, 71
SET-100-ENTER 27
SET-802-ENTER 4
Set-Befehl 27
Shot 3
Anzeigen 27
Löschen 27
Set 27
Speichern 27
Show 3
Show Shot 3
Sicherheit
Ebene 4
Zugriff 25
Skalierer 72
Software
.NET 62
Bosch MPEG ActiveX 62
Configuration Manager 62
DirectX 60, 62
Java 62
Konfiguration 62
MPEG ActiveX 62
Version 40
Software-Version 43
Spannungsgrenzwert 25
Stabilisierung 57
Standardrundgang
Einstellen der Verweildauer 28
Menü Rundgangdauer 28
Steuern
Bildbereich 68
Subnetzmaske 61
Synchronisierungsmodus 8, 37
Systemprotokoll 69
Szene 1, Vorheriges Aux 13
T
Tastaturbefehle 45, 70, 71
#-ENTER 4
Aufnahme 27
Aux Off 3, 18, 19
Aux On 3, 18, 19, 70
Befehl Aux Off 70
Befehlstaste 3
Eingabetaste 3
Funktionstaste 3
OFF-90-ENTER 4, 28
ON-997-ENTER 3
ON-998-ENTER 3
ON-999-ENTER 3
ON-9-ENTER 28
Set 27
6.0 (IP4) | 2009.06
VG4 Modulares Kamerasystem AutoDome
Set Shot 3
SET-100-ENTER 27
SET-802-ENTER 4
Shot Shot 3
Tastenfeld 70
TCP/IP 59
Tiefe Temperatur
Ereignisse 25
Schwellenwert 25
Tiefstspannung 25
Titel
Helligkeit 14
OSD 14
Vertikale Position 14
Trick-Modus 74
U
Überwachter Öffner 17
Überwachter Schließer 17
UDP 59, 83
V
Verschluss
Menü Kameraeinstellung
Verschluss 9
Verschlussmodus 8
Verstärkung 8, 77, 87
Verstärkung Spitzenwert 77, 87
Verstärkungsregelung 8
Verweildauer 28
Verweilzeit 12
Videosequenzen aufzeichnen 71
Videoübertragung 83
Videoverlust Ereignisse 25
VIDOS 60
VIP XD 60
Virtuelle Ausblendung 23, 55
Voreingestellte Aufnahme 27, 71
Voreingestellter Rundgang 37
Benutzerdefiniert 27
Bild einfrieren 13
Standard 27
Vorkompensation 9
W
Weißabgleich 7, 42
Weißabgleich Außen 7
Weißabgleich Innen 7
Wiedergabe 73
Aufzeichnung B 29
Aufzeichnung A 29
Wiedergabe steuern 73
Z
Zeilensynchronisierung 8, 37
Zero Pan 37
Zielbereich 56
Benutzerhandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
Americas
Bosch Security Systems, Inc.
850 Greenfield Road
Lancaster, Pennsylvania 17601
USA
Telephone +1 888-289-0096
Fax
+1 585-223-9180
Email: [email protected]
www.boschsecurity.us
Europe, Middle East, Africa:
Bosch Security Systems B.V.
P.O. Box 80002
5600 JB Eindhoven, The Netherlands
Phone: + 31 40 2577 284
Fax: +31 40 2577 330
[email protected]
www.boschsecurity.com
Asia-Pacific:
Bosch Security Systems Pte Ltd
38C Jalan Pemimpin
Singapore 577180
Phone: +65 6319 3450
Fax: +65 6319 3499
[email protected]
www.boschsecurity.com
© Bosch Security Systems, Inc. 2009; F.01U.133.267 | 6.0 (IP4) | 2009.06; Data subject to change without notice.
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement