ATHENA 2003 Deu - CAD

ATHENA 2003 Deu - CAD
ATHENA2008
Die AutoCAD-Applikation für die Konstruktion im Metallbau und in der Fassadentechnik
CAD-PLAN GmbH
Frankfurter Straße 59-61
63067 Offenbach, Germany
Tel: +49-69-800818-0
Fax: +49-69-800818-18
[email protected]
www.cad-plan.com
ATHENA Dokumentation Ausgabe 23
September 2007
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Alle Rechte vorbehalten
Kein Teil dieses Werkes darf in irgendeiner Form (Fotokopie, Mikrofilm oder ein
anderes Verfahren) reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme
verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden.
CAD-PLAN GmbH gibt keinerlei Garantie auf die Tauglichkeit oder
Funktionsfähigkeit der gelieferten Materialien und stellt diese Materialen
lediglich in der augenblicklichen Form zur Verfügung.
CAD-PLAN GmbH kann keinesfalls und gegenüber Niemanden für besondere,
kolaterale, zufällige oder indirekte Schäden, die sich aus dem Kauf oder der
Benutzung dieser Materialien ergeben, haftbar gemacht werden. Im Falle einer
Haftung seitens CAD-PLAN GmbH ist CAD-PLAN GmbH ausschließlich und
höchstenfalls für die Rückerstattung des Kaufpreises der hier beschriebenen
Materialien haftbar.
Die CAD-PLAN GmbH behält sich das Recht vor, ihre Produkte nach eigenem
Ermessen zu revidieren oder zu verändern. Diese Publikation beschreibt den
Zustand dieses Produktes zum Zeitpunkt der Veröffentlichung und muss nicht
mit zukünftigen Versionen des Produktes übereinstimmen.
Bestimmungen zur Verwendung und die Genehmigung zur Veröffentlichung
dieser Materialien in einer anderen Sprache als Deutsch müssen bei CAD-PLAN
GmbH angefordert werden. Sämtliche Rechte an der Übersetzung der
vorliegenden Publikation liegen bei CAD-PLAN GmbH, D-Offenbach.
Alle Markennamen, Produktnamen oder Warenzeichen sind Eigentum der
jeweiligen Inhaber.
Inhalt
A
Einführung und Allgemeines ..................................................................... 1
1
Hilfen beim Umgang mit ATHENA .................................................................. 3
2
Typographische Konventionen ....................................................................... 5
3
3.1
3.2
3.3
3.4
3.5
3.6
3.7
3.8
3.9
3.10
3.11
3.12
3.13
3.14
3.15
Revisionsgeschichte ........................................................................................ 7
Version 4.1 (AutoCAD 12) Mai 1993 .................................................................. 8
Version 4.2 (AutoCAD 12) Juli 1994 ................................................................ 11
Version 5.0 (AutoCAD 13) Januar 1996 ........................................................... 14
Version 5.1 (AutoCAD 13) August 1997 ........................................................... 17
Version 14 (AutoCAD 14) Oktober 1997 .......................................................... 24
Version 14.1 (AutoCAD 14) Februar 1999 ....................................................... 25
Version 2000 (AutoCAD 2000) Juli 1999 ......................................................... 27
Version 2000 ARX (AutoCAD 2000(i)) August 2000 ........................................ 28
Version 2000 ADV (AutoCAD 2000(i)) September 2001 .................................. 32
Version 2002 (AutoCAD 2002) Oktober 2001 .................................................. 34
Version 2003 (AutoCAD 2002) Mai 2003 ......................................................... 35
Version 2004 (AutoCAD 2004) Juli 2003 ......................................................... 38
Version 2006 (AutoCAD 2004/2005/2006) Juli 2005 ....................................... 39
Version 2007 (AutoCAD 2007) Juli 2006 ......................................................... 43
Version 2008 (AutoCAD 2007/2008) September 2007 .................................... 45
B
Installation und Autorisierung ................................................................. 49
1
Systemanforderungen ................................................................................... 51
2
2.1
2.2
2.3
2.4
2.5
2.6
2.7
Installation von ATHENA 2008 ...................................................................... 53
Installationsvarianten ....................................................................................... 54
Planen der Installation ...................................................................................... 55
Installationsvoraussetzungen ........................................................................... 58
Lokale Installation einer Einzelplatzversion ...................................................... 59
Server Installation einer Einzelplatzversion ...................................................... 63
Lokale Installation einer Netzversion ................................................................ 64
Server Installation einer Netzversion ................................................................ 65
3
Deinstallation von ATHENA 2008 ................................................................. 67
4
Updates aus dem Internet ............................................................................. 69
C
Maus- und Tablettbedienung ................................................................... 71
1
1.1
1.2
1.3
Mausbedienung .............................................................................................. 73
Tastenfunktionen der Maus .............................................................................. 74
Werkzeugkästen .............................................................................................. 76
Menüs .............................................................................................................. 77
2
2.1
2.2
2.3
Tablettbedienung ........................................................................................... 79
Tablettkonfiguration .......................................................................................... 80
Tastenfunktionen der Tablettlupe ..................................................................... 82
Tablettauflage .................................................................................................. 83
D
Konfiguration der Grundeinstellungen .................................................. 85
ATHENA 2008
i
1
1.1
1.2
1.3
1.4
1.5
1.6
Systemkonfiguration ...................................................................................... 87
AutoCAD Systemvariablen ............................................................................... 88
Bemaßungsstile ................................................................................................ 89
Textstile ............................................................................................................ 90
Plotterkonfiguration ........................................................................................... 91
Benutzeroberfläche anpassen .......................................................................... 93
Diaanzeige ........................................................................................................ 94
2
2.1
2.2
2.3
2.4
2.5
2.6
2.7
2.8
2.9
2.10
Allgemeine Optionen ...................................................................................... 95
ATHENA Optionen ........................................................................................... 96
Material Definition ........................................................................................... 100
Zuschnittsarten verwalten ............................................................................... 104
Konstruktionsumgebung ................................................................................. 106
Layer und Schraffuren .................................................................................... 108
Anzeigeeinstellung ......................................................................................... 112
Voreinstellungen ............................................................................................. 114
Pfade .............................................................................................................. 115
Autorisierung .................................................................................................. 117
Produktinformation ......................................................................................... 118
E
Befehlsreferenz .......................................................................................... 119
1
1.1
1.2
1.3
1.4
1.5
1.6
1.7
1.8
1.9
1.10
1.11
1.12
1.13
1.14
1.15
1.16
1.17
1.18
Allgemeine Funktionen ................................................................................ 121
Layerzuordnung .............................................................................................. 122
Schraffurzuordnung ........................................................................................ 124
Physikalische Werte ....................................................................................... 126
Biegezuschläge für Blechabwicklungen ......................................................... 127
Beschriftung .................................................................................................... 129
Beschriftungsmaßstab .................................................................................... 132
Maßstab .......................................................................................................... 133
Bezeichnung ................................................................................................... 134
Materialauswahl .............................................................................................. 135
Kantung .......................................................................................................... 136
Zuschnittsart ................................................................................................... 137
Artikel .............................................................................................................. 138
Maßtext ändern .............................................................................................. 139
Bemaßungsoptionen ...................................................................................... 141
Benutzerkatalog .............................................................................................. 142
Baugruppe hinzufügen ................................................................................... 143
Achssymbol .................................................................................................... 144
Doppelklick ..................................................................................................... 146
2
2.1
2.2
2.3
2.4
2.5
2.6
2.7
2.8
2.9
2.10
2.11
2.12
2.13
2.14
Nutzung und Verwaltung von Objekten ..................................................... 147
Verwaltung von Objekten ............................................................................... 148
Speichern von Objekten ................................................................................. 150
Auswahl von Objekten .................................................................................... 152
Parameter Stabbaugruppe ............................................................................. 154
Bauteilvarianten .............................................................................................. 156
Parameter Füllung .......................................................................................... 157
Füllung anwenden .......................................................................................... 159
Eigenschaften Stabquerschnitt ....................................................................... 161
Baugruppenbibliothek ..................................................................................... 163
Baugruppenkatalog ........................................................................................ 165
Ordner Baugruppen ........................................................................................ 167
Ordnereigenschaften ...................................................................................... 169
Bauteile ........................................................................................................... 170
Referenzen ..................................................................................................... 171
ii
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
F
Befehlsreferenz ATHENA ........................................................................ 173
1
1.1
1.2
1.3
1.4
1.5
1.6
1.7
1.8
1.9
1.10
1.11
1.12
1.13
1.14
1.15
1.16
1.17
1.18
1.19
1.20
1.21
1.22
1.23
1.24
1.25
Zeichnen ....................................................................................................... 175
Folie ............................................................................................................... 176
Dämmung ....................................................................................................... 181
Paneel ............................................................................................................ 186
Füllung ........................................................................................................... 188
Fassadenansicht ............................................................................................ 195
Fensterelement .............................................................................................. 198
Kontur ............................................................................................................. 204
Rasteraufteilung ............................................................................................. 206
Füllelemente ................................................................................................... 211
Korbbogen ...................................................................................................... 215
Klotz ............................................................................................................... 217
Dichtung ......................................................................................................... 220
Versiegelung .................................................................................................. 222
Schraffur ......................................................................................................... 226
Normteil .......................................................................................................... 228
Verschraubung ............................................................................................... 235
Halbzeug ........................................................................................................ 238
Bohrung .......................................................................................................... 241
Projektion Kontur ............................................................................................ 244
Zentrumslinien ................................................................................................ 246
Achslinie ......................................................................................................... 248
Schweißnaht .................................................................................................. 250
Schweißsymbol .............................................................................................. 254
Kantensymbol ................................................................................................ 257
Oberflächensymbol ........................................................................................ 259
2
2.1
2.2
2.3
2.4
2.5
2.6
2.7
2.8
Blech ............................................................................................................. 261
Blechquerschnitt ............................................................................................. 262
Biegeradius ändern ........................................................................................ 268
Fensterbank ................................................................................................... 269
Formblech ...................................................................................................... 271
Blechbearbeitung ........................................................................................... 274
Blechabwicklung eines Querschnittes ............................................................ 295
Blechabwicklung zweier Querschnitte ............................................................ 297
Blechabwicklung ab Grundfläche ................................................................... 299
3
3.1
3.2
3.3
3.4
3.5
3.6
3.7
Engineering .................................................................................................. 301
Schwerpunkt und Momente ............................................................................ 302
Ix erforderlich/Durchbiegung/Knickbeanspruchung ........................................ 306
Dicke Scheibe / Körper ................................................................................... 311
Thermische Analyse ....................................................................................... 313
Wärmedurchlaßwiderstand ............................................................................ 317
Ucw-Wert einer Fassade ................................................................................ 322
Rw-Wert Berechnung ..................................................................................... 324
ATHENA 2008
iii
4
4.1
4.2
4.3
4.4
4.5
4.6
4.7
4.8
4.9
4.10
4.11
4.12
4.13
4.14
4.15
4.16
4.17
4.18
4.19
Bemaßung ..................................................................................................... 327
Objektbemaßung ............................................................................................ 328
Kettenbemaßung ............................................................................................ 329
Umfangsbemaßung ........................................................................................ 330
Koordinatenbemaßung ................................................................................... 331
Führung .......................................................................................................... 332
Teile beschriften ............................................................................................. 338
Positionssymbole ............................................................................................ 340
Abriss .............................................................................................................. 342
Abgerissene Bemaßung definieren ................................................................ 344
Abgerissene Bemaßung setzen ..................................................................... 346
Höhenkoten horizontal .................................................................................... 348
Höhenkoten vertikal ........................................................................................ 350
Bemaßungsstile verwalten ............................................................................. 352
Bemaßung ordnen .......................................................................................... 354
Maßtexte ordnen ............................................................................................ 355
Maßzahlhöhe ändern ...................................................................................... 356
Update Bemaßung ......................................................................................... 357
Flächenwinkel ................................................................................................. 358
Länge eines Objektes ..................................................................................... 360
5
5.1
5.2
5.3
5.4
5.5
5.6
5.7
5.8
5.9
5.10
5.11
5.12
5.13
5.14
5.15
5.16
5.17
5.18
5.19
Ändern ........................................................................................................... 361
Ändern ATHENA ............................................................................................ 362
Kopieren/Drehen ............................................................................................ 364
Strecken auf Maß ........................................................................................... 365
Detail kopieren ................................................................................................ 366
Pedit Verbinde ................................................................................................ 368
Objekte zu Polylinien ...................................................................................... 369
Objekte optimieren ......................................................................................... 370
Verbinde ......................................................................................................... 372
Polylinienbreite ändern ................................................................................... 373
Vereinigen ...................................................................................................... 374
Objekte teilen .................................................................................................. 375
Objekte kappen .............................................................................................. 376
Ursprung ATHENA ......................................................................................... 378
Kontur stanzen ............................................................................................... 379
Ellipse auflösen .............................................................................................. 380
Spline auflösen ............................................................................................... 381
Objekte verdecken .......................................................................................... 382
Objektverdeckung aufheben ........................................................................... 383
ATHENA Eigenschaften anpassen ................................................................. 384
iv
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
6
6.1
6.2
6.3
6.4
6.5
6.6
6.7
6.8
6.9
6.10
6.11
6.12
6.13
6.14
6.15
6.16
6.17
6.18
Zeichnungshilfen .......................................................................................... 385
Hilfslinie horizontal ......................................................................................... 386
Hilfslinie vertikal .............................................................................................. 387
Hilfslinie horizontal und vertikal ...................................................................... 388
Hilfslinie versetzen ......................................................................................... 389
Hilfslinie an Objekt .......................................................................................... 390
Hilfslinien löschen ........................................................................................... 391
Hilfslinie Winkel .............................................................................................. 392
Hilfslinie lotrecht ............................................................................................. 393
Hilfslinie Strahl endlos .................................................................................... 394
Hilfslinie Strahl ................................................................................................ 395
Hilfsrahmen DIN A0 ........................................................................................ 396
Hilfslinie parallel Fadenkreuz ......................................................................... 397
Hilfslinie lotrecht Fadenkreuz ......................................................................... 398
Mitte von ......................................................................................................... 399
Objektwahl nach Layer und Farbe ................................................................. 400
Neuer Punkt ................................................................................................... 401
Linie begrenzen .............................................................................................. 403
Fadenkreuz drehen ........................................................................................ 404
7
7.1
7.2
7.3
7.4
7.5
7.6
7.7
7.8
7.9
7.10
7.11
7.12
Text ................................................................................................................ 405
Textstile verwalten .......................................................................................... 406
Text ändern mehrfach gleich .......................................................................... 408
Text ändern mehrfach verschieden ................................................................ 409
Text Eigenschaften ........................................................................................ 410
Text konvertieren ........................................................................................... 412
Text mehrsprachig .......................................................................................... 413
Textsprache setzen ........................................................................................ 415
Tabelle Import ................................................................................................ 416
Tabelle Export ................................................................................................ 418
Tabelle Update ............................................................................................... 420
Tabelle Eigenschaften .................................................................................... 421
Teile zählen .................................................................................................... 425
8
8.1
8.2
8.3
8.4
8.5
8.6
8.7
8.8
8.9
8.10
8.11
8.12
8.13
8.14
8.15
8.16
8.17
8.18
8.19
8.20
8.21
8.22
Block ............................................................................................................. 429
Planrahmen einfügen ..................................................................................... 430
Plankopf ausfüllen .......................................................................................... 433
Plankopf auslesen .......................................................................................... 435
Planindex ....................................................................................................... 437
Profile einfügen .............................................................................................. 439
ZwischenBlock speichern ............................................................................... 441
ZwischenBlock einfügen ................................................................................. 442
Unbenannter Block ......................................................................................... 443
Block einfügen ................................................................................................ 444
Gruppe ........................................................................................................... 446
Ursprung Gruppe ........................................................................................... 447
WBlock speichern ........................................................................................... 448
WBlock einfügen ............................................................................................ 449
WBlock alles ................................................................................................... 451
User Block speichern ..................................................................................... 452
User Block einfügen ....................................................................................... 453
WBlock Text ................................................................................................... 454
WBlock Text Rahmen ..................................................................................... 455
XRefs binden einfügen ................................................................................... 456
Blockverwaltung ............................................................................................. 457
Blockbeschriftung zuweisen ........................................................................... 459
Sichtbarkeit Blockelemente ............................................................................ 460
ATHENA 2008
v
9
9.1
9.2
9.3
9.4
9.5
9.6
9.7
9.8
9.9
Ansichtsfenster ............................................................................................ 461
Ansichtsfenster anordnen ............................................................................... 462
Ansichtsfenster Neu ....................................................................................... 464
Reset .............................................................................................................. 465
Zoom Pan ....................................................................................................... 466
Zoom Max ....................................................................................................... 467
Fenster wechseln ........................................................................................... 468
Maßstab .......................................................................................................... 469
Zoom Fenster ................................................................................................. 470
Zoom Grenzen ................................................................................................ 471
10
10.1
10.2
10.3
10.4
10.5
10.6
10.7
10.8
10.9
10.10
Layer .............................................................................................................. 473
Layer frieren ................................................................................................... 474
Layer ausschalten .......................................................................................... 475
Layer sperren ................................................................................................. 476
Layer tauen ..................................................................................................... 477
Layer einschalten ........................................................................................... 478
Layer entsperren ............................................................................................ 479
Layer ändern .................................................................................................. 480
Layer löschen ................................................................................................. 481
Objekte unsichtbar .......................................................................................... 482
Objekte sichtbar .............................................................................................. 483
11
11.1
11.2
11.3
11.4
11.5
11.6
11.7
11.8
11.9
11.10
11.11
11.12
11.13
11.14
Dienst ............................................................................................................. 485
Layer laden ..................................................................................................... 486
Systemvariablen verwalten ............................................................................. 487
Vorgabe setzen .............................................................................................. 488
Layerdefinition bereinigen .............................................................................. 489
ATHENA Objekte deaktivieren ....................................................................... 490
ATHENA Objekte aktivieren ........................................................................... 491
Limiten zeigen ................................................................................................ 492
Zoom Limiten .................................................................................................. 493
Export Artikel .................................................................................................. 494
Import Artikel .................................................................................................. 496
Plotten ............................................................................................................ 497
Plotscriptdateien anpassen ............................................................................ 498
Script erstellen ................................................................................................ 499
ATHENA Filer ................................................................................................. 502
G
Befehlsreferenz Modellieren ................................................................... 503
1
1.1
1.2
1.3
1.4
1.5
1.6
1.7
1.8
1.9
1.10
1.11
Verwalten ....................................................................................................... 505
Stabbaugruppen-Manager .............................................................................. 506
Stabbaugruppen-Manager Unterdialogfelder ................................................. 514
Füllungs-Manager ........................................................................................... 534
Bauteil erstellen (durch Objektwahl) ............................................................... 538
Baugruppen-Manager ..................................................................................... 542
Bauteile definieren (im Baugruppen-Manager) ............................................... 549
Baugruppe ändern (durch Objektwahl) ........................................................... 557
Stabverbindungs-Manager ............................................................................. 559
Bearbeitungs-Manager ................................................................................... 563
Anordnungs-Manager ..................................................................................... 566
Darstellungsmodi ............................................................................................ 570
vi
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
2
2.1
2.2
2.3
2.4
2.5
2.6
2.7
2.8
2.9
2.10
2.11
2.12
2.13
2.14
2.15
2.16
Anwenden ..................................................................................................... 573
Konstruktionshilfen ......................................................................................... 574
BKS Objekt ..................................................................................................... 576
Stabbaugruppe anwenden ............................................................................. 578
Füllung anwenden .......................................................................................... 582
Baugruppe anwenden .................................................................................... 584
Knoten definieren ........................................................................................... 585
Bearbeitungen Füllung anwenden ................................................................. 586
Bearbeitungen Füllung zuordnen ................................................................... 590
Anordnung anwenden .................................................................................... 591
Zuschnitt ......................................................................................................... 593
Zuschnitt kopieren .......................................................................................... 596
Stab kappen ................................................................................................... 597
Analyse Achsmodell ....................................................................................... 599
Stabverbindung bestimmen ............................................................................ 600
Füllung bestimmen ......................................................................................... 601
Verglasung bestimmen ................................................................................... 602
3
3.1
3.2
3.3
3.4
3.5
3.6
3.7
3.8
Auswerten ..................................................................................................... 603
Positionen ...................................................................................................... 604
Liste Stab ....................................................................................................... 605
Liste Füllung ................................................................................................... 606
Auszug Stab ................................................................................................... 607
Auszug Füllung .............................................................................................. 610
Stab isolieren ................................................................................................. 612
Schnitt ............................................................................................................ 613
Schnitt generieren .......................................................................................... 614
Anhang .........................................................................................................A-1
Abbildungen ..................................................................................................A-2
Index ...............................................................................................................A-5
ATHENA 2008
vii
viii
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Einführung und Allgemeines
A
Einführung und Allgemeines
ATHENA ist eine AutoCAD-Applikation, die speziell für den Bereich Metallbau/
Fassadentechnik konzipiert wurde. Diese Applikation ist 1990 im Planungsalltag
eines Ingenieurbüros für Fassadentechnik entstanden.
ATHENA bindet die konstruktive und zeichnerische Seite der CAD-Anwendung
wesentlich stärker ein, als dies etwa Programme der Profilsystemhersteller tun.
Die Planung mit allen Profilsystemen wird durch das Programm unterstützt, ist
aber nicht von diesen abhängig.
Der Name des Programmes wurde aus der griechischen Mythologie gewählt.
Die Göttin ATHENA ist die Schutzheilige der Handwerke und der Künste. Sie soll
auch Ihnen beim gelingen Ihres Werkes mit Ihrer göttlichen Eingebung immer
zur Seite stehen.
ATHENA 2008
1
Einführung und Allgemeines
2
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Hilfen beim Umgang mit ATHENA
1
Hilfen beim Umgang mit ATHENA
Handbuch und Schulung
Dieses Handbuch dient als Nachschlagewerk und soll Ihnen helfen Fragen zu
beantworten, die bei der Anwendung von ATHENA 2008 auftreten. Weitere
Unterstützung erhalten Sie direkt von der CAD-PLAN GmbH oder einem
autorisierten ATHENA Händler. Bei Diesen besteht ferner die Möglichkeit, bei
Schulungen und Workshops die Bedienung von ATHENA zu erlernen oder nach
einem Upgrade etwas über neue Features zu erfahren.
Hilfe
ATHENA verfügt über eine Hilfe, bei der es sich weitestgehend um die
elektronische Version des ATHENA Benutzerhandbuchs handelt.
Auf kontextspezifische Hilfethemen können Sie zugreifen, indem Sie in den
Dialogfeldern die Schaltfläche ? oder Hilfe betätigen oder bei
Eingabeaufforderungen ein ? eingeben.
ATHENA 2008
3
Hilfen beim Umgang mit ATHENA
4
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Typographische Konventionen
2
Typographische Konventionen
Um Textelemente hervorzuheben, werden im ATHENA 2008 Benutzerhandbuch
folgende typographische Konventionen verwendet:
Dialogfeldtitel
Dialogfeld Optionen
Dialogfeldkomponenten (z.B.
Dialogfeldbereiche)
Dialogfeldbereich Konstruktion
Dateinamen
athena.cui, *.dexim
Ordnernamen
ATHENA\DATALOCAL
Texte in ASCII Dateien
**Blech
Verweise auf andere Kapitel
Siehe auch Kapitel “Plankopf ausfüllen“
Eingabeaufforderungen
Syntax
Objekte wählen:
Erklärungen von
Eingabeaufforderungen
ATHENA 2008
Wählen Sie die zu ändernden Objekte
5
Typographische Konventionen
6
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Revisionsgeschichte
3
Revisionsgeschichte
In diesem Kapitel finden Sie eine Auflistung der Neuerungen, Verbesserungen
und Änderungen, die in jeder Version von ATHENA vorgenommen wurden.
ATHENA 2008
7
Revisionsgeschichte
Version 4.1 (AutoCAD 12) Mai 1993
3.1
Version 4.1 (AutoCAD 12) Mai 1993
3.1.1
Sprachunabhängigkeit
ATHENA ist ab Version 4.1 sprachunabhängig. Um ATHENA von einer Sprache
(z.B. Deutsch) in eine andere (z.B. Englisch) zu ändern, müssen lediglich die
folgenden Dateien ausgetauscht werden:
ATHENA.MNU
ATHENA.RSC
ACAD.LSP
ABW-AL.TXT
SYSTEM.VAR
3.1.2
LISTEDWG.BAT
FILER.RSC
LISTEVER.BAT
ACAD.PGP
GLASTEXT.TXT
ATHENA.HLP
CAD.BAT
ABW-ST.TXT
DIN*.DEF
NRM*.DEF
Höhenkoten
Nachkommastellen sind über das Feld "Nachkommastellen Zahlen" (LUPREC)
auf dem Tablett einstellbar.
Die Definitionshöhenkote ist unterstrichen, um diese auch als solche kenntlich
zu machen. Wird die Definitionshöhenkote gelöscht, so wird beim nächsten
Update des Höhenkotenprogramms die als zweite erzeugte Höhenkote
unterstrichen und somit als neue Definitionshöhenkote definiert.
Koten, sowie abgerissene Bemaßungen, können verschoben oder gestreckt
werden. Mit der Updatefunktion werden dann die neuen Werte berechnet. Auf
keinen Fall aber dürfen sie kopiert oder gespiegelt werden.
Soll die Darstellung der Kote (Dreieck) geändert werden, so muss die Datei
KOTE.DWG in AutoCAD entsprechend geändert werden. Diese definiert das
Aussehen der Koten. ACHTUNG: Nach dem Ändern mit dem AutoCAD Befehl
"BASIS" die untere Spitze (Einfügepunkt) des neuen Dreiecks definieren und
speichern.
3.1.3
Wärmedämmungen
Die Beschriftung der Wärmedämmungen war defekt. Fehler wurde behoben.
3.1.4
Blechabwicklung nach 2 Seiten
Die horizontale Bemaßung der erzeugten Abwicklung war
(untereinander) vorhanden. Diese Unstimmigkeit wurde bereinigt.
3.1.5
doppelt
Schraffurprogramme
Die Schraffurroutinen wurden überarbeitet. Es ist nun auch möglich, mit einem
Punkt in der Fläche diese zu definieren. Danach wird der Maßstab der Schraffur
abgefragt und ist über Seitenmenü wählbar. Die Voreinstellung ist <1:1> (gilt für
DIN A0 oder kleiner).
3.1.6
Hilfslinien
Die
Längen
der
Hilfslinien
können
ab sofort
in
der
Datei
"C:\ATHENA\ACAD.LSP" eingestellt werden. Vorgabewert ist 0.2. Wert 1
entspricht VSMIN/ VSMAX. Weiterhin wurden sie dahingehend überarbeitet,
dass auch 3D Punkte direkt angewählt werden können.
3.1.7
Planrahmen
Der Schriftstil in den Planköpfen wurde geändert.
8
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Revisionsgeschichte
Version 4.1 (AutoCAD 12) Mai 1993
Wird ein Planrahmen geladen, so werden die LIMITEN, LTFAKTOR und
BEMFAKTOR auf die neue Größe angepasst.
Die Planrahmen können jetzt auch als Image (Umrandung der Rahmen auf
Hilfslinienlayer)
geladen
werden.
Hierbei
werden
aber
keine
Systemeinstellungen umgesetzt.
3.1.8
Stahlprofile
Liegen nun auf Layer "0" weiß. Vorher lagen sie auf Layer "2-0" gelb.
3.1.9
Plankopfbeschriftungsprogramm
In der Datei "C:\ATHENA\ACAD.LSP" kann eingestellt werden, ob nur das
aktuelle Datum oder auch die aktuelle Uhrzeit in den Plankopf geschrieben bzw.
aktualisiert werden soll.
3.1.10
DWG-ENDE
In der Datei "C:\ATHENA\ACAD.LSP" kann eingestellt werden, ob beim
Absichern einer Zeichnung das aktuelle Datum und/oder (hängt von der
Einstellung unter Punkt 9 ab) auch die aktuelle Uhrzeit in den Plankopf
geschrieben bzw. aktualisiert werden soll.
3.1.11
Problech (falls installiert)
Problech startet automatisch (Start mit PRO.BAT), wenn in der Datei
"C:\ATHENA\PRO.BAT" die Umgebungsvariable "PRO-ATH" gesetzt ist
(Voreinstellung). Der Befehl "KONFIG" muss dann nicht mehr angewählt
werden.
Die Problech Befehle sind in ATHENA jetzt auch über Seitenmenü anwählbar.
3.1.12
Detail- Kopieren
Dies ist eine neue Routine, mit der man Details in Zeichnungen von bestimmten
Bereichen anlegen kann. Diese können zusätzlich in ihrem Maßstab modifiziert
werden.
3.1.13
Führungslinien (Normteile und Wärmedämmungen)
Der Ortho wird nach dem Definieren des ersten Punktes ausgeschaltet.
3.1.14
Apunktwinkel
Die vier orthogonalen Apunktwinkel wurden wieder gerade eingestellt (0, 90,
180, 270 Grad). Sie sind nun nicht mehr 7 Grad versetzt.
3.1.15
Blechsch, Blechein, Folie
Vorgabewert für die Polylinienbreite wird nach Programmende wieder
zurückgesetzt.
3.1.16
ATHENA Hilfe
ATHENA wurde um eine Online Hilfe erweitert. Ähnlich wie bei AutoCAD. Um sie
zu aktivieren, Befehl: HILFE ATHENA auf dem Tablett anwählen.
ATHENA 2008
9
Revisionsgeschichte
Version 4.1 (AutoCAD 12) Mai 1993
3.1.17
Gradzeichen
Auf dem Tablett ist nun im Bereich ZEICHEN auch das Gradzeichen (º)
verfügbar.
3.1.18
BEMSTIL
Auf dem Tablett ist nun im Bereich BEMASSEN auch der Befehl: BEMSTIL
verfügbar, mit welchen verschiedene Bemaßungsstile angelegt und aktiviert
werden können.
3.1.19
PROFILE LADEN
Nach dem Einfügen eines Systemprofiles vom Tablett kann gewählt werden, ob
die Artikelnummer (Dateinummer ohne Extension) eingefügt werden soll. Diese
Nummer ist nicht Bestandteil des Blockes.
3.1.20
DWG-VIEWER
ATHENA ist nun Optional auch mit DWG Viewer der Fa. ELSA (ELSAview)
erhältlich. Ist dieser installiert, kann mit der Funktionstaste F3 der
Zeichnungsverwaltung (Filer) Zeichnungen (DWG's) angeschaut werden, ohne
dass ein DIA der gewünschten Zeichnung existiert.
Zusätzlich kann der DWG Viewer vom Tablett aus aufgerufen werden und ist mit
all seinen Befehlsoptionen verfügbar.
ACHTUNG:
Wenn der DWG Viewer (falls miterworben) installiert wird - siehe auch hierzu
das ATHENA Handbuch, muss er "freigeschaltet" werden um funktionieren zu
können. Dies geschieht dadurch, dass die bei Aufruf von dem DWG Viewer
angezeigte Code Nummer telef. der Fa. ELSA (Telefonnummer wird ebenfalls
angezeigt) mitgeteilt wird. Wenn dies getan, erhält man die sogenannte Magic
Nummer, die man dann eingeben muss. Der Viewer ist dann ordnungsgemäß
installiert.
10
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Revisionsgeschichte
Version 4.2 (AutoCAD 12) Juli 1994
3.2
Version 4.2 (AutoCAD 12) Juli 1994
3.2.1
Blechprogramme
Blechquerschnitte können nun auch "Rund" erzeugt werden. Weiterhin können
vorhandene Polylinien als Grundlage einer Blechkontur definiert werden. Die
Steuerung funktioniert über Dialogbox. Die Abwicklungsprogramme wurden
ebenfalls geändert (Bemaßung und Darstellung Rundungen).
3.2.2
Statikroutinen
Die Programme Biegemoment und IX erf. funktionieren nun über Dialogboxen.
Dies hat den Vorteil, dass bei Veränderung von Eingabewerten sofort das neue
Ergebnis vorliegt.
3.2.3
Ursprung
Es gibt einen neuen Ursprung Befehl, mit welchem man auch gespiegelte
Blöcke auflösen kann. Weiterhin werden Attribute gelöscht, falls der
aufzulösende Block welche enthält.
3.2.4
Folie
Die Routine Folie wurde komplett überarbeitet und funktioniert nun über
Dialogbox. Neben vielen anderen Optionen ist es nun auch möglich, eine Folie
über Punkte mit OFANG zu definieren. Auch kann man aus einer Polylinie eine
Folie erzeugen, indem sie das Programm mittig oder einseitig versetzt.
3.2.5
Normteile
Die Normteilebibliotheken wurden erweitert:
3.2.6
Scheiben:
U-Scheibe
DIN 9021
Metr. Schrauben:
Linsenschraube
IN 7985
Holzschrauben:
Holzschr. mit Linsensenkkopf
Holzschr. mit Halbrundkopf
Holzschr. mit Senkkopf
Holzschr. mit Sechskant
DIN 95
DIN 96
DIN 97
DIN 571
Fischerdübel
Alle vorhanden bis auf:
Innengewindeanker
Einschlaganker
Schwerlastdübel
Injektionsanker
Fenstertechnik
Es ist nun möglich, Ansichtsfenster zu generieren und ihnen einen festen
Maßstab zuzuweisen. Auch die Bemaßungen werden ansichtsfensterweise
verwaltet, d.h. die Bemaßungen sind nur in dem Fenster zu sehen, in dem sie
auch erzeugt wurden.
3.2.7
Dichtungen
Neue Programme zur Dichtungserzeugung (Flach- und Silikondichtung). Die
Programme werden über Dialogbox gesteuert.
ATHENA 2008
11
Revisionsgeschichte
Version 4.2 (AutoCAD 12) Juli 1994
3.2.8
Gruppe
Neue Routine zum "Gruppen bilden". (Objekte zusammenfassen, ohne das ein
Block gebildet wird).
3.2.9
Layertechnik
Neue und vereinfachte Befehle für das Layerhandling: Tauen, Frieren, Sperren,
Entsperren, Ein, Aus. Es können auch einzelne Objekte auf dem Layer gefroren
werden.
Die Layer sind alle in einer Textdatei (ASCII) definiert und so sehr leicht an
eigene Bedürfnisse anpassbar.
3.2.10
Plankopf
Unterschiedliche Rahmengrößen (A0-A4) können mit unterschiedlichen
Planköpfen kombiniert werden. Dieses Programm ist frei erweiterbar (neue
Planköpfe).
3.2.11
Höhenkoten
Es ist nun einstellbar, ob die horizontalen Höhenkoten von links nach rechts oder
von rechts nach links aufsteigend generiert werden sollen. Weiterhin
berücksichtigt UPDATE auch die Größe der Koten und es können die
Nachkommastellen fest eingestellt werden.
3.2.12
3D- Fähigkeit
Alle ATHENA Befehle wurden auf volle 3D Fähigkeit umgestellt. So war es in
Version 4.1 beispielsweise nicht möglich, die Wärmedämmung korrekt im BKS
zu erzeugen.
3.2.13
Drehkipp
Routine zum Erzeugen von Dreh/Kipp Symbolen in Fenster oder Türen.
3.2.14
Scriptgenerator
Dies ist ein Tool, um gleiche Arbeitsabläufe an einer bestimmten Auswahl von
Zeichnungen durchzuführen. Die Zeichnungsselektionen können auch
Verzeichnisübergreifend erfolgen.
Beispiel für den Scriptgenerator: Plotten mehrerer Zeichnung automatisch über
Nacht. Das Drehen (0× oder 90×) wird automatisch erkannt und berücksichtigt.
3.2.15
Schraffuren
Schraffurmuster wurden erweitert. Weiterhin können mit "Punkt in der Fläche"
mehrere Flächen definiert werden.
3.2.16
Xname
Neues Programm, um Blocknamen oder Attributwerte eines Blockes auf einem
Führungspfeil auszuschreiben.
3.2.17
Wärmedämmung
Lässt sich nun leichter über Dialogbox definieren.
12
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Revisionsgeschichte
Version 4.2 (AutoCAD 12) Juli 1994
3.2.18
Abriss
Aus einer vorhandenen Situation lässt sich nachträglich eine Abriss- Definition
der Abgerissenen Bemaßung erstellen, die wie gewohnt weiterbearbeitet
werden kann.
3.2.19
Halbzeuge
Die Halbzeuge (L,U,O,Z Profile) lassen sich nun einfacher über Dialogbox
generieren. So kann man beispielsweise einstellen, welche Kantradien die
Profile haben sollen, ob sie als pure Kontur, schraffiert oder ausgefüllt dargestellt
werden sollen.
3.2.20
Bemaßungsstil Verwaltung
Es ist nun auf einfachste Art und Weise möglich, verschiedenste
Bemaßungsstile zeichnugsübergreifend zu erstellen und zu verwalten.
3.2.21
Hilfslinie versetzen
Neuer Hilfslinien Befehl: Es kann eine Hilfslinie mit einem definierten Abstand
von einer beliebigen Kante erzeugt werden.
3.2.22
Plotprogramme
Mit den ATHENA Plotprogrammen können nun sechs verschiedene Plotter
definiert werden.
3.2.23
Anwenderfreundlichkeit
ATHENA wurde noch anwenderfreundlicher gestaltet. Alle wichtigen
Grundeinstellung, wie z.B. Layer, Materialen -E-Modul- für Statikprogramme,
Schraffurmuster für Halbzeuge bzw. Bleche, Bemaßungsstile können in ASCII
Dateien eingestellt werden.
ATHENA 2008
13
Revisionsgeschichte
Version 5.0 (AutoCAD 13) Januar 1996
3.3
Version 5.0 (AutoCAD 13) Januar 1996
3.3.1
Neues Tablett
Die Tablettauflage ist vergrößert worden, sie enthält nun 56 Felder mehr.
Weiterhin ist die Lage mancher Befehlsfelder -gruppen verlegt worden, um eine
bessere Ergonomie zu erreichen (häufig benutzte Befehle liegen innen, nicht so
häufig benutzte Befehle liegen außen).
Der Zeichenbereich (Tablettbereich 3) enthält nun eine große Windrose
(Gradeinstellungen).
3.3.2
Normteile
Die Normteile wurden erweitert um die Hilti Dübel und die Aluminium Profile der
Firma Funk.
3.3.3
Glasdimensionierung
Es gibt einen neuen Programmteil mit dem es möglich ist, Glasberechnung unter
einer definierten Flächenlast (Wind, Schnee) durchzuführen. Die Berechnung
der notwendigen Scheibe gegen Windbelastung wird durch Überprüfung der
Biegezugfestigkeit oder Durchbiegung (Vergleich mit jzul bzw. fmax) erstellt.
Berechnungsgrundlage: Bach'sche Plattenformel.
3.3.4
Paneel Erzeugung
Das Programm erzeugt nach Angabe verschiedener Parameter in einer
Dialogbox ein Paneel, dass anschließend mit einem Einfügepunkt positioniert
werden kann. Es sind verschiedenste Arten von Paneelen generierbar.
3.3.5
Pfosten- Riegel- Ansicht erzeugen
Das Programm erzeugt nach Angaben der Achsmaße und Winkel über
Dialogbox eine Pfosten- und Riegelansicht incl. Mittellinien. Ebenfalls können
verschiedene Ansichtsbreiten definiert werden.
3.3.6
Neuer Befehl "Brechen"
Mit dieser neuen Routine wird das „Aufbrechen“ von Linien oder Polylinien viel
einfacher, da der Befehl nicht immer wieder neu gestartet werden muss. Er läuft
in einer Schleife bis er mit ENTER beendet wird.
3.3.7
Neuer Befehl "Ändern Maßzahlhöhe"
Dieser Befehl wird mit dem ??- Feld bei den Bemaßungszahlhöhen aktiviert. Mit
ihm ist man in der Lage, die aktuelle Maßzahlhöhe durch anklicken eines
vorhandenen Bemaßungstextes neu zu definieren. Danach können, wenn
gewünscht, andere Bemaßungen angewählt werden um ihren Bemaßungstext in
der Höhe zu ändern. Natürlich kann auch noch der Bemaßungstext durch eine
freie numerische Eingabe definiert werden (wie vorher).
3.3.8
Änderung "Hilfslinien"
Alle Hilfslinien wurden mit automatischen Objektfang (wie auf der Lupe)
ausgestattet.
14
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Revisionsgeschichte
Version 5.0 (AutoCAD 13) Januar 1996
3.3.9
Neuer Befehl "Text modifizieren"
Es wurde eine neue Dialogbox erzeugt, mit der eine übersichtliche Modifizierung
von einem oder mehreren Textobjekten möglich ist. Folgende Eigenschaften
können durch numerische Eingabe oder durch Zeigen geändert werden:
Texthöhe, Drehung, Breitenfaktor, Neigung, Ausrichten, Textstil und
Unterstreichung.
3.3.10
Änderung Befehl "Hilfslinie Abstand"
Diese Routine funktionierte nur im aktuellen BKS. Diese Problematik wurde
behoben, so dass die Funktion jetzt in jedem BKS funktioniert.
3.3.11
Änderung Befehl "Hilfslinie Winkel"
Diese Routine funktionierte nicht korrekt in 3D. Wurde der gewünschte Winkel
durch 2 Punkte definiert die nicht im gleichen BKS lagen, so wurde das Ergebnis
fehlerhaft. Diese Problematik ist nun behoben.
3.3.12
Änderung Befehl "Plotscript"
Das Dialogfeld dieser Routine enthält nun ein zusätzliches Feld zum direkten
Starten der erstellten Scriptdatei.
3.3.13
Änderung der ATHENA Schraffuren
Diese Schraffuren sind jetzt ebenfalls assoziativ, d.h. sie ändern sich mit, falls
die Grenzkanten oder Inseln der Schraffuren modifiziert werden.
3.3.14
Neuer Befehl "ATH_SETUP"
Mit Hilfe diesen Befehls kann eine Dialogbox aktiviert werden, in der sämtliche
Voreinstellungen von ATHENA eingestellt werden können (Schraffurfaktoren,
autom. Blockbereinigung bei Zeichnungsstart, Dicke Blechquerschnitt,
Hilfslinienfaktor usw.).
3.3.15
Änderung "Glaspaket"
Schraffur der Gläser ist nun ebenfalls assoziativ, d.h. die Gläser können
nachträglich modifiziert werden und die Schraffur ändert sich mit.
3.3.16
Neuer Befehl "DDEDIT"
Mit diesem Befehl können nun außer Texten auch Attribute und Bemaßungen
dialogboxorientiert geändert werden.
3.3.17
Änderung "Schwerpunkt Routinen"
Die Statikroutine „Schwerpunkt einzeln“ entfällt, da mit der modifizierten Routine
„Schwerpunkt mehrfach“ auch Einzelprofile berechnet werden können.
3.3.18
Neuer Befehl "Teile Beschriftung"
Sämtliche Teile wie z.B. Normteile aber auch selbst erzeugte Teile wie Klötze,
Dämmungen, Folien, Dichtungen, Bleche usw. können nun nachträglich
beschriftet werden. Dies funktioniert genauso wie bei der automatischen
Normteilbeschriftung.
ATHENA 2008
15
Revisionsgeschichte
Version 5.0 (AutoCAD 13) Januar 1996
3.3.19
Neuer Block "Grundriss - Höhenangabe"
Block zur Darstellung der Höhe (Niveau) in Grundrissen (Draufsichten).
3.3.20
Änderung des ATHENA Befehles "Gruppe"
Der schon in der Version 4.2 enthaltene Befehl "Gruppe" wurde um die
Funktionalität des Gruppenbefehles von AutoCAD 13 erweitert:
•
•
•
16
Gruppen können nun beliebig verschachtelt werden
Blöcke können Bestandteil von Gruppen sein
Durch Griffe lassen sich Objekte einer Gruppe einzeln editieren
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Revisionsgeschichte
Version 5.1 (AutoCAD 13) August 1997
3.4
Version 5.1 (AutoCAD 13) August 1997
3.4.1
Neuer Befehl "Projektion"
Von Blöcken oder Polylinien kann nun eine Seitenansicht in beliebiger Richtung
mit gewünschter Länge oder auch Abgerissen dargestellt werden. Sichtbare
Kanten werden als Volllinien, unsichtbare Kanten als Strichlinien dargestellt.
Dies ist besonders bei Profilquerschnitten (z.B. Stahlträger oder Aluprofile)
interessant.
3.4.2
Neuer Befehl "Unbenannter Block"
Aus beliebigen Elementen mit Ausnahmen von Blöcken kann ein unbenannter
Block erstellt werden. Diese Routine war in ATHENA 4.21 als Befehl "Gruppe"
(Zusammenfassen von Elementen) vorhanden und wurde in ATHENA 5.0
dahingehend geändert, dass die Elemente nicht mehr als unbenannter Block
zusammengefasst wurden, sondern als Gruppe (neuer AutoCAD 13 Befehl). In
der Praxis hat sich jedoch rausgestellt, das es mit Gruppe in R13 mit der
Verschachtelung und deren Ursprung (Auflösen) leichte Probleme gab. So wird
in ATHENA 5.1 der Befehl "Unbenannter Block" wieder zusätzlich zur Verfügung
gestellt.
3.4.3
Neuer Befehl "Vorgabe"
Mit Hilfe dieser Routine kann ein ATHENA- oder AutoCAD Objekt angewählt
werden, dessen Eigenschaften dann als Voreinstellung gespeichert werden (bei
AutoCAD Objekten sind dies die Systemvariablen). Wird nun der entsprechende
Befehl gestartet, so befinden sich die aktuellen Eigenschaften als Voreinstellung.
Dieser Befehl funktioniert bei allen AutoCAD Befehlen, bei dehnen Objekte
erzeugt werden und bei allen ATHENA Befehlen, die über Dialogboxsteuerung
funktionieren.
3.4.4
Neuer Befehl "Ändern ATHENA"
ATHENA- und AutoCAD Objekte können editiert werden. Wird das
entsprechende Objekt angewählt, so startet die jeweilige Erzeugungsroutine mit
der Voreinstellung des angewählten Objektes. Hier können nun die einzelnen
Werte geändert werden und das Objekt wird anschließend neu generiert.
Beispiel: Ändern einer Metrischen Schraube von der Nenngröße M8 in M10 oder
der Länge 25mm in 35mm. Auch eine andere Schraube kann gewählt werden.
Folgende AutoCAD Objekte können editiert werden:
•
•
•
•
Attribute
Bemaßungstexte
Schraffuren
Texte
Folgende ATHENA Objekte können editiert werden:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
ATHENA 2008
Abgerissene Bemaßung
Höhenkoten
Blechquerschnitt
Normteile
Fassadenansicht
Paneel
Führung
Schweißsymbol
Folie
Tabellen
17
Revisionsgeschichte
Version 5.1 (AutoCAD 13) August 1997
•
•
Halbzeuge
Wärmedämmung
Weiterhin dient diese Routine dem Editieren und Ergänzen von
Bemaßungstexten. Diesen kann ein Präfix (vorgestellt) und Suffix (nachgestellt)
zugewiesen werden, die aus einem Wertevorrat (ASCII Datei) entstammen.
Dieser kann z.B. enthalten: Außenmaß, Innenmaß, Am Bau gemessen usw. Der
Wertevorrat kann frei ergänzt werden.
<Präfix> <Maßzahl> <Suffix>
Beispiel: Man möchte einem Bemaßungstext den Text "Außenmaß"
voransetzen. Dies ist möglich mit dem Befehl "Präfix" und der Wahl des
gewünschten Textes (Außenmaß).
3.4.5
Neuer Befehl "Normteile"
Normteile, die als "Nicht DIN Teile" generiert werden (z.B. mit einer frei
definierten Überlänge), werden in der Beschriftung mit einem "*" nach der
Größenbezeichnung gekennzeichnet "M8x200*". Normteile, die nur
eingeschränkt nutzbar sind, werden analog zu den DIN Tabellen mit einer
Klammer versehen "(M5x30)". Stahlprofile werden mit Bohrachsen dargestellt.
18
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Revisionsgeschichte
Version 5.1 (AutoCAD 13) August 1997
Folgende Normteile wurden neu integriert:
DIN 127 A
DIN 127 B
DIN 436
DIN 440 R
DIN 440 V
DIN 6902 A
DIN 6902 B
DIN 6903 A
DIN 6903 B
DIN 6904
DIN 917
DIN 7971 F
DIN 7972 F
DIN 7973 F
DIN 7981 F
DIN 7982 F
DIN 7983 F
DIN 79xx Z
DIN 7976
DIN 6901 C
DIN 660 A
DIN 660 B
DIN 661 A
DIN 661 B
DIN 124 A
DIN 124 B
DIN 302 A
DIN 302 B
DIN 1025 Tx
DIN 1027
DIN 1025 H1
DIN 1025 H2
DIN 1025 H3
DIN 1025 H4
DIN 1025 H5
DIN 2458 MSH
DIN 59410 MSH
DIN 59410 MSHR
DIN 59410 MSHW
DIN xxxx
Fischerdübel
3.4.6
Federring A
Federring B
Scheibe vierkant
Scheibe
Scheibe
Scheibe für Kombi-Schraube
Scheibe für Kombi-Schraube
Scheibe für Kombi-Blechschraube
Scheibe für Kombi-Blechschraube
Federscheibe für Kombi-Schraube
Sechskant-Hutmutter niedrig
Zylinder-Blechschraube mit Schlitz Form F
Senk-Blechschraube mit Schlitz Form F
Linsensenk-Blechschraube mit Schlitz Form F
Linsen-Blechschraube mit Kreuzschlitz Form F
Senk-Blechschraube mit Kreuzschlitz Form F
Linsensenk-Blechschraube mit Kreuzschlitz Form F
Zylinder-Blechschraube mit Innensechskant (Schüco)
Sechskant-Blechschraube (Schüco)
Kombi-Blechschraube (Schüco)
Halbrundniet Schließkopf halbrund
Halbrundniet Schließkopf senk
Senkniet Schließkopf halbrund
Senkniet Schließkopf senk
Halbrundniet Schließkopf halbrund
Halbrundniet Schließkopf senk
Senkniet Schließkopf halbrund
Senkniet Schließkopf senk
UPE-Träger
Rundkantiger Z-Stahl
I-Träger halbiert
IPB-Träger halbiert
IPBl-Träger halbiert
IPBv-Träger halbiert
IPE-Träger halbiert
Rundes geschweißtes Stahlrohr (Mannesmann)
Stahlbau Hohlprofil quadratisch (Mannesmann)
Stahlbau Hohlprofil rechteckig (Mannesmann)
Stahlbau Hohlprofil quad. warmgepresst (Mannesmann)
Titgemeyer Blindnietmutter
wurden ergänzt
Neuer Befehl "Schweißsymbole"
Schweißsymbole als Beschriftung auf Führungspfeil können nun normgerecht in
die Zeichnung einfügt werden. Das Programm verfügt über eine sehr
übersichtliche und umfangreiche Dialogbox, in welcher Schweißnahtarten (z.B.
Bördelnaht, Y-Naht, Punkt-Naht usw., insg. 33 Arten), Ansichtsseite,
Gegenseite,
Baustellennaht,
Ringsumnaht,
Bezug,
Querschnittsmaß,
Längenmaß und Schweißprozesse definiert werden können.
3.4.7
Neuer Befehl "Teile zählen"
Mit dieser Routine ist es möglich, eine Zeichnung nach Attributen oder Texten
abzusuchen, wobei das Suchmuster (auch mehrere) vorgegeben werden kann.
ATHENA 2008
19
Revisionsgeschichte
Version 5.1 (AutoCAD 13) August 1997
Von jedem Suchmuster wird die Einzelstückzahl und die Gesamtstückzahl in
einer Tabelle auf der Zeichnung ausgegeben. So ist es z.B. möglich, in
Positionsplänen die Stückzahlen der einzelnen Positionen relativ leicht zu
ermitteln. Die Tabelle kann dann als Excel oder Ascii Datei ausgeben werden.
3.4.8
Neuer Befehl "Tabelle"
Textdateien (ASCII) können in AutoCAD eingelesen werden (incl.
Updatefunktion), wobei über Dialogbox Kopfzeilen, Spaltenlänge/-breite usw.
definiert werden kann. Die Textzeilen werden in Tabellenform mit Linien
(Umrandung, Spalten und Zeilen) generiert. Weiterhin können Tabellen (Texte)
aus AutoCAD ausgelesen und als Datei (Excel, Dbase oder ASCII)
abgespeichert werden.
3.4.9
Neuer Befehl "Statik"
Neue Routine zur Berechnung von Durchbiegung und Ix erforderlich von
Profilen. Es sind 14 Lastfälle vordefiniert. Diese können in übersichtlicher
Dialogbox über DIAS definiert werden. Routine ersetzt die beiden alten
Programme "Durchbiegung" und "Ix erforderlich".
Lastfälle:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
3.4.10
Eingespannter Träger mit Einzellast
Eingespannter Träger mit Streckenlast
Träger auf zwei Stützen mit Einzellast
Träger auf zwei Stützen mit symmetrischer Einzellast
Träger auf zwei Stützen mit Streckenlast
Träger auf zwei Stützen mit symmetrischer Dreieckslast
Träger auf zwei Stützen mit symmetrischer Trapezlast
Einfach eingespannter Träger mit Einzellast
Einfach eingespannter Träger mit Streckenlast
Zweifach eingespannter Träger mit Einzellast
Zweifach eingespannter Träger mit symmetrischer Einzellast
Zweifach eingespannter Träger mit Streckenlast
Zweifach eingespannter Träger mit Dreieckslast
Zweifach eingespannter Träger mit Trapezlast
Neuer Befehl "Textstile laden"
Routine funktioniert über Dialogbox und ermöglicht das Laden oder Setzen von
Textstilen. Die in der Dialogbox ersichtlichen Textstile werden in der ASCII-Datei
"TXT_STIL.DEF" mit den entsprechenden Eigenschaften (Stilname, Dateiname,
Texthöhe, Breitenfaktor und Drehwinkel) definiert. So ist es nun möglich, sich
relativ einfach eigene Textstile für ATHENA zu definieren. Alle Textstile werden
bei Erzeugung einer neuen Zeichnung automatisch geladen.
3.4.11
Neuer Befehl "WBlock Text Rahmen"
Diese Routine dient dem schnellen Erzeugen von WBlöcken mit automatischer
Wahl der Objekte und Namensgebung durch anwählen eines Textes. Die
Objekte, die Bestandteil des WBlockes werden sollen, müssen sich in einer
Umgrenzung befinden, die aus Linien oder Polylinien besteht.
Diese Vorgehensweise wird in erster Linie für die XREF Technik benutzt, wo
sämtliche XREF-Originale zur besseren Übersicht in einer Zeichnung liegen und
auch dort bearbeitet werden. Diese Routine ermöglicht dann ein schnelles
Erzeugen der WBlöcke.
20
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Revisionsgeschichte
Version 5.1 (AutoCAD 13) August 1997
3.4.12
Neuer Befehl "Blockverwaltung"
Dient dem Verwalten von WBlöcken. Diese können in verschiedenen Pfaden
liegen und mit Hilfe einer Datenbank zu Bibliotheken zusammengefasst werden.
Weiterhin kann jeder Block mit einer Bemerkung, nach der auch gesucht werden
kann, ergänzt werden. Die Auswahl der Blöcke kann grafisch (Voransicht) oder
über Dateinamen vorgenommen werden.
Funktionsumfang:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
3.4.13
Bibliothek erzeugen
Bibliothek umbenennen
Bibliothek löschen
Block in Bibliothek hinzufügen
Block in Bibliothek löschen
Suchen (nach Dateinamen oder Bemerkung)
Einfügen als Block
Einfügen als XREF
Öffnen als Zeichnung
Änderung Befehl "Zeichnungsverwaltung (Filer)"
Der DOS Filer wurde nicht verändert. Nachfolgende Punkte beziehen sich auf
den Dialogbox orientierten Filer:
•
•
•
•
•
3.4.14
Filer springt nun mit dem Cursor bei Aufruf auf die zuletzt bearbeitete
Zeichnung.
Ein Selektionsmuster ist nun definierbar, z.B. werden bei Eingabe von "100*"
nur die Zeichnungen angezeigt, deren Dateiname mit "100" beginnt.
Das Fenster für die grafische Voransicht wurde vergrößert.
Automatische Voransicht in nun abschaltbar und Feld "Voransicht zeigen"
wurde integriert, mit dessen Hilfe Zeichnungen bei Bedarf als Voransicht
angezeigt werden können. Funktioniert nur dann, wenn automatische
Voransicht deaktiviert ist.
Verzeichnis- und Dateinamen können nun auch Umlaute und Leerzeichen
enthalten (nur unter Windows 95/NT).
Änderung Befehl "Langloch"
Das Langloch wird nach dem Generieren zusammen mit den Mittellinien als
Gruppe (unbenannter Block) zusammengefasst und kann nun auf Wunsch
beschriftet werden (analog zu Normteilen). Auch nachträgliches Beschriften mit
der Routine "Teile beschriften" ist möglich.
3.4.15
Änderung Befehl "Folie"
Wird die Folie nun mit der Routine "Teile beschriften" beschriftet, so enthält die
Beschriftung nun auch die Länge der Folie.
Folie 2.0/1738
3.4.16
Änderung Befehl "Linien begrenzen (OFANG)"
Als Begrenzungslinie ist nun auch eine Polylinie zulässig (vorher nur Linien).
3.4.17
Änderung "Plotroutinen (PLOT-01 - PLOT-06)"
Bei Start und Ende der Routinen wird immer grundsätzlich auf dem Grafikschirm
umgeschaltet. Somit entfällt nun das lästige drücken nach dem Plotten auf F1.
ATHENA 2008
21
Revisionsgeschichte
Version 5.1 (AutoCAD 13) August 1997
3.4.18
Änderung Befehl "ATHENA Einfüge"
Wird mit dieser Routine ein Block geladen, der schon unter gleichen Namen in
der Zeichnung vorhanden ist, so erscheint eine Abfrage (Dialogbox) in der
angeben werden kann, ob der Block in der Zeichnung upgedatet werden soll
(analog zu _DDINSERT).
3.4.19
Änderung Befehle "Layerbehandlung (Layer frieren,
ausschalten und sperren)"
Als Objektwahl (Layerwahl) ist nun auch "Alle außer" möglich. Damit werden alle
Layer außer dem angewählten ausgewählt und anschließend gefroren/
ausgeschaltet oder gesperrt.
3.4.20
Änderung Befehl "Hilfslinien"
Die Hilfslinien "Strahl-Ende" und "Strahl-Endlos" schalten nun nach Benutzung
wieder auf den alten Layer.
3.4.21
Änderung Befehl "Höhenkoten und Abgerissene Bemaßung"
Wird während der Erzeugung von Höhenkoten oder abgerissener Bemaßung die
jeweilige Routine abgebrochen, so bleiben die schon generierten Höhenkoten
oder Bemaßungen erhalten und werden nicht komplett gelöscht wie bei der
letzten ATHENA Version. Weiterhin werden bei der Abg. Bemaßung der Option
"Update" auch die Höhenkoten neu berechnet.
3.4.22
Änderung Befehl "Wärmedämmung"
Zusätzlich wurde die Möglichkeit geschaffen, Wärmedämmmatten (Schichten) in
beliebiger Dicke und Ausrichtung in eine freie Kontur zu platzieren. Konturwahl
erfolgt analog zur Schraffur mit Wahl eines Punktes in der Fläche. Weiterhin
kann die Darstellungsbreite der Dämmung mit vier verschiedenen
Breitenfaktoren (0,5/0,6/0,8/1.0) definiert werden.
3.4.23
Änderung Befehl "Plotscript"
Zusätzlich zu der alten Funktionalität (Plotten) können nun auch Script- und
Lispdateien ausgeführt werden. Eine Lisproutine zum Ausdrucken von Planlisten
ist als Beispiel vorhanden.
Weiterhin wird nun auch das Stapeldrucken über Windows mit Autospool
unterstützt.
3.4.24
Änderung Befehl "Teile beschriften"
Normteile werden nun nachträglich genauso mit Kurztext beschriftet wie bei der
Erzeugung.
Bei der Folie wird zusätzlich die Länge mit angegeben (siehe auch Punkt 2.3).
3.4.25
Änderung Befehl "WBlock ablegen"
Routine funktioniert nun über Dialogbox analog zum AutoCAD Befehl WBlock.
3.4.26
Änderung Befehl "Schraffuren"
Die zuletzt benutzte Schraffur kann mit ENTER mit den alten Parametern wieder
aufgerufen werden.
22
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Revisionsgeschichte
Version 5.1 (AutoCAD 13) August 1997
3.4.27
Änderung Befehl "Fassadenansicht"
Die Anzahl der Pfosten und Riegel in der Dialogboxeingabe ist nun nicht mehr
begrenzt (vorher jeweils 10 Stück).
3.4.28
Änderung Befehl "Systemprofile einfügen (z.B. Schüco)"
Wird nun beim Profil einfügen die Abfrage "Bezeichnung einfügen Ja/<Nein>:"
mit "Ja" beantwortet, so ist bleibt "Ja" beim nächsten Einfügen als Vorgabe
vorhanden. Jeweils die zuletzt gewählte Antwort ist beim nächsten Mal die
Vorgabe.
3.4.29
Änderung Befehl "Dreh-/Kipp Symbol"
Automatische Fangoption der Diagonal Eckpunkte wurde nun auf "Schnittpunkt"
und "Endpunkt" gesetzt. "Schnittpunkt" liegt in der Priorität vorne.
3.4.30
Änderung Befehl "Führungsbeschriftung"
Führungsbeschriftung kann nun mehrzeilig sein. Weiterhin wird als
Bemaßungsblock die AutoCAD Systemvariable "DIMBLK" ausgelesen und
verwendet. So benutzt die Führung z.B. bei eingestelltem Bemaßungsstile
"Punkt" den Bemaßungsblock Punkt.
3.4.31
Änderung Befehl "Plankopf"
Die grafische Plankopfanzeige in der Dialogbox benötigt nun nicht mehr DIA
Dateien (*:SLD). Die DWG-Dateien werden direkt angezeigt. Weiterhin können
bis zu 12 Planköpfe verwaltet werden.
3.4.32
Änderung Befehl "Paneel"
Nach der Paneelgenerierung wird aus diesem ein unbenannter Block (Gruppe)
generiert, der die weitere Handhabung (nur ein Teil) vereinfacht.
3.4.33
Änderung Befehl "Silikondichtung"
Die Darstellung (Verhältnis Länge zur Breite des Querschnittes) der
Silikondichtung wurde gemäß Richtlinien Fassadenbau geändert.
3.4.34
Änderung Befehl "Schwerpunkt einzelner und
zusammengesetzter Profile"
Die Textausgabe der statischen Werte (generell zwei Nachkommastellen) erfolgt
auf der Zeichnung in Tabellenform (mit Zeilen- und Spaltenlinien). Diese Tabelle
kann mit der Funktion "Tabelle" als Datei in verschiedenen Formaten
abgespeichert werden (siehe auch Punkt 1.8).
ATHENA 2008
23
Revisionsgeschichte
Version 14 (AutoCAD 14) Oktober 1997
3.5
Version 14 (AutoCAD 14) Oktober 1997
3.5.1
Änderung des Tabletts
Ergänzung der ATHENA- Tablettauflage um die notwendigen AutoCAD 14
Befehle.
3.5.2
Konvertierung der ATHENA 5.1 Befehle für AutoCAD 14
ATHENA 5.1 wurde komplett überarbeitet, um die optimale Funktionsfähigkeit
der so entstandenen Version ATHENA 14 unter AutoCAD 14 zu gewährleisten.
24
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Revisionsgeschichte
Version 14.1 (AutoCAD 14) Februar 1999
3.6
Version 14.1 (AutoCAD 14) Februar 1999
3.6.1
Jahr 2000 Fähigkeit (Y2K)
ATHENA ist nun Jahr 2000 - fähig, d.h. alle Routinen, die mit Datum arbeiten,
benutzen dieses nun 4-stellig.
3.6.2
Werkzeugkästen (Icons)
Diese Version kann nun auch neben dem Tablett nur mit Maus und den
Werkzeugkästen (Icons) bedient werden. Dazu ist allerdings AutoCAD 14.01
erforderlich. Weiterhin wurden für diese Arbeitsweise alle Programme
überarbeitet. Dies betraf verschiedene Systemvariablen (z.B. Filedia oder
Objektfänge), die jeweils programmtechnisch hin und hergeschaltet wurden.
Dies darf natürlich beim Arbeiten mit Maus nicht passieren, da hier überwiegend
mit Voreinstellungen gearbeitet wird, die nicht verändert werden dürfen.
3.6.3
Änderung Befehl "Ändern ATHENA"
Bei dem editieren der Textzeilen von Führungslinien können nun auch Zeilen
eingefügt werden.
3.6.4
Änderung Normteile "Niete"
Die Klemmlänge der Nieten kann nun in der Dialogbox definiert werden.
3.6.5
Änderung Normteile "Stahlwalzprofile"
Die Stahlträger können nun auch mit Bohrachsen dargestellt werden. Dazu
wurde ein Schaltfeld in das Dialogfeld integriert. Vorgabe: Keine Bohrachsen.
Weiterhin können die Radien der Stahlrohre innerhalb eines festgelegten
Bereiches definiert werden, da diese von Hersteller zu Hersteller verschieden
sein können. Vorgabe: Größter Radius.
3.6.6
Änderung Normteile "Blechschrauben"
Die Schüco Fassadenschraube wurde in den verfügbaren Längen ergänzt. Die
Raico Fassadenschraube wurde neu aufgenommen.
3.6.7
Änderung Normteile "Befestigungen (Halfenschienen und schrauben)"
Halfenschienen und -schrauben wurden überarbeitet.
3.6.8
Änderung Normteile "Funk Profile / Spaeter Profile"
Funk Profile wurden entfernt, da nicht mehr verfügbar. Sie wurden stattdessen
durch Spaeter Profile ersetzt.
3.6.9
Änderung Befehl "Halbzeuge"
Die Halbzeuge können nun bei Erzeugung oder nachträglich automatisch mit
der Führung beschriftet werden (ähnlich wie Normteile). Weiterhin Ergänzung
um T- und Flachprofile.
3.6.10
AutoCAD Bonustools
Die AutoCAD Bonustools können nun auch in ATHENA benutzt werden. Dazu
müssen diese jedoch installiert sein.
ATHENA 2008
25
Revisionsgeschichte
Version 14.1 (AutoCAD 14) Februar 1999
3.6.11
Änderung Befehl "Plankopf ausfüllen"
Dateiname wird nun grundsätzlich in Großbuchstaben in den Plankopf eingefügt.
3.6.12
Änderung Layerumschaltung bei Nutzung von
Bemaßungsbefehlen
Wenn ein Bemaßungsbefehl benutzt wird, schaltet das Programm automatisch
auf den Bemaßungslayer um. Neu ist nun, dass nach Beendigung des
Bemaßungsbefehles wieder auf den Ursprungslayer zurückgeschaltet wird.
3.6.13
Änderung Befehl "Projektion"
Nun können auch "runde" Querschnitte (auch Kreise) und Teile, die tangentiale
Übergänge haben (z.B. Blechquerschnitte mit bestimmten Kantwinkeln),
projiziert werden.
3.6.14
Änderung Befehl "Textstile laden"
Nun können auch die Windows True-Type-Fonts verwendet werden.
3.6.15
Neuer Befehl "Hilfslinie Lotrecht"
Zeichnen einer Hilfslinie lotrecht zu einer vorhandenen Linie/Polylinie, welche
auch in Blökken verschachtelt sein können.
3.6.16
Änderung "Planrahmen"
In den Planrahmen kann, wenn gewünscht (über ATHENA Setup einstellbar),
der aktuelle Pfad incl. Zeichnungsnamen rechts unten unter den Plankopf
geschrieben bzw. aktualisiert werden. Dies geschieht einerseits über den Befehl
"PLANKOPF AUSFÜLLEN" oder beim Abspeichern mit dem Befehl "DWGENDE".
3.6.17
Änderung Befehl "Profile laden"
Profile (z.B. Schüco) können nun neben der Funktionsweise wie früher auch
durch direkte Eingabe der Nummer geladen werden.
3.6.18
Änderung Befehl "Glasdimensionierung"
Routinenname und Darstellung wurde geändert, da nach neuen Richtlinien im
Metallbau diese Berechnung nicht mehr für Glasscheiben gültig ist. Routine
heißt jetzt "Dicke Scheibe/Körper" und dient der allgemeinen Dickenberechnung
von Körpern nach der Bach'schen Plattenformel.
26
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Revisionsgeschichte
Version 2000 (AutoCAD 2000) Juli 1999
3.7
Version 2000 (AutoCAD 2000) Juli 1999
3.7.1
"MDI (Multiple Document Interface) Fähigkeit"
Es ist nun möglich mehrere Zeichnung gleichzeitig in ATHENA zu öffnen.
3.7.2
Neuer Befehl "Hilfslinie an Objekt"
Zeichnen einer Hilfslinie ohne Abstand durch ein Objekt.
3.7.3
Neuer Befehl "Kommastellen Linearbemaßung"
Einstellen der Anzahl der Nachkommastellen von Linearbemaßungen über ein
Kontextmenü.
3.7.4
Neuer Befehl " Kommastellen Winkelbemaßung "
Einstellen der Anzahl der Nachkommastellen von Winkelbemaßungen über ein
Kontextmenü.
3.7.5
Änderung Befehl "Abgerissene Bemaßung"
Das Definieren und Setzen von abgerissenen Maßen ist nun ohne vorherige
Textanwahl möglich.
3.7.6
Änderung Befehl "Horizontale und Vertikale Höhenkoten"
Das Definieren und Setzen von horizontalen und vertikalen Höhenkoten ist nun
ohne vorherige Textanwahl möglich.
3.7.7
Änderung Befehl "Teile zählen"
Das Dialogfeld der Routine wurde komplett überarbeitet um ein schnelleres
Zählen zu ermöglichen.
Des weiteren ist es nun möglich Blöcke und Attribute durch Anwahl in das
Suchmusterfeld zu übernehmen um Suchmuster zu bestimmen.
3.7.8
Änderung Normteile "Stahlwalzprofile"
Die Stahlwalzprofile wurden um vier britische Normen ergänzt (E6010 Chanel,
E6011,Joist, E6012 Universal Beam und E6013 Universal Column).
3.7.9
Änderung der Plotroutinen "PLOT-01 bis PLOT-06"
Es ist nun möglich mit den ATHENA Plotroutinen im 3D-Bereich zu drucken und
Linien zu verdecken (z.B. von 3D Objekten).
3.7.10
Änderung des Tabletts
Ergänzung der ATHENA-Tablettauflage um neue AutoCAD 2000 Befehle.
ATHENA 2008
27
Revisionsgeschichte
Version 2000 ARX (AutoCAD 2000(i)) August 2000
3.8
Version 2000 ARX (AutoCAD 2000(i)) August 2000
ARX Technologie
ATHENA 2000 ARX ist über die Object ARX Schnittstelle vollständig in AutoCAD
integriert. ATHENA Objekte lassen sich mit dieser neuen Technologie durch die
Verwendung von AutoCAD Befehlen modifizieren. Dies bedeutet, dass man
ATHENA Objekte mit Griffen oder mit dem Befehl Strecken verändern kann.
3.8.1
Änderung des Befehls "Blechquerschnitt"
Der Blechquerschnitt ist jetzt ein ARX Objekt. Die Griffe des Blechquerschnittes
sind so angeordnet, wie beim Erzeugen durch die jeweilige Option angegeben
wurde. Somit lässt sich der Blechquerschnitt optimal anpassen, wenn die
angrenzende Konstruktion geändert wurde.
Das Dialogfeld wurde an die neuen Erfordernisse des Blechquerschnittes
angepasst und die Schraffuroptionen (Material) wurden erweitert.
3.8.2
Änderung des Befehls "Folie"
Die Folie ist jetzt ein ARX Objekt. Die Griffe der Folie sind so angeordnet, wie
beim Erzeugen durch die jeweilige Option angegeben wurde. Somit lässt sich
die Folie optimal anpassen, wenn die angrenzende Konstruktion geändert
wurde.
Das Dialogfeld wurde an die neuen Erfordernisse der Folie angepasst und um
Schraffuroptionen (Material) erweitert.
3.8.3
Änderung des Befehls "Wärmedämmung"
Die Wärmedämmung ist nun ein ARX Objekt. Jede Wärmedämmung lässt sich
durch Strekken in eine unregelmäßige Fläche verwandeln.
Das Dialogfeld wurde überarbeitet und an die neuen Erfordernisse der
Wärmedämmung angepasst.
3.8.4
Änderung des Befehls "Silikondichtung"
Die Silikondichtung ist nun ein ARX Objekt. Es gibt nun die zusätzliche
Möglichkeit V-förmige Silikondichtungen durch Wählen von zwei Linien zu
erzeugen.
Das Dialogfeld (Eigenschaften) wurde an die neuen Erfordernisse der
Silikondichtung angepasst und um Schraffuroptionen (Material) erweitert.
3.8.5
Änderung des Befehls "Flachdichtung" und "Beilage"
Flachdichtung und Beilage sind nun ein ARX Objekte, welche sich mit Griffen
oder durch Strecken verändern lassen.
Das Dialogfeld (Eigenschaften) wurde an die neuen Erfordernisse der Objekte
angepasst und um Schraffuroptionen (Material) erweitert.
3.8.6
Änderung des Befehls "Halbzeuge"
Halbzeuge sind jetzt ARX Objekte.
Um das Einfügen von Halbzeugen zu beschleunigen, wurde die
Teilebeschriftung im Befehl entfernt. Die nachträgliche Beschriftung der
Halbzeuge ist nach wie vor möglich.
Es wurden drei neue Halbzeuge integriert, dies sind:
•
•
28
Doppel T-Profil
Rundstange
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Revisionsgeschichte
Version 2000 ARX (AutoCAD 2000(i)) August
•
Rundrohr
Das Dialogfeld wurde an die neuen Erfordernisse der Halbzeuge angepasst und
um Schraffuroptionen (Material) erweitert. Die Auswahl der Halbzeuge erfolgt
nun über Bilder. Weiterhin können Achsen wahlweise an oder abgeschaltet
werden und die Art der Teilebeschriftung kann verändert werden.
3.8.7
Änderung des Befehls "Normteile"
Normteile sind jetzt ARX Objekte. Wird ein Teil (z.B. eine Schraube) in einer
Normlänge eingefügt, kann diese auch nur in den Normlängen (Abstufungen)
gestreckt werden, die abhängig von Norm und Nennmaß der Schraube
vorhanden sind. Werden Längen außerhalb der Norm benötigt, kann der
Schalter Normlänge deaktiviert werden um das Einfügen beliebiger Längen zu
ermöglichen.
Um das Einfügen von Normteilen zu beschleunigen, wurde die Teilebeschriftung
im Befehl entfernt. Die nachträgliche Beschriftung der Normteile ist nach wie vor
möglich.
Das Dialogfeld wurde an die neuen Erfordernisse der Normteile angepasst. Die
Auswahl der Normteile erfolgt nun über Bilder oder Auswahlfelder. Achsen
können wahlweise an oder abgeschaltet werden und die Art der
Teilebeschriftung kann verändert werden. Die Normen wurden aktualisiert - es
sind außer DIN noch ISO und EN (wenn vorhanden) verfügbar.
Folgende Teile sind neu bzw. im neusten Stand verfügbar:
•
•
•
•
•
•
3.8.8
Stabstahl (neu)
genormte Al-Profile (neu)
Nägel (neu)
Funk Profile (neu)
Hilti Dübel (neuster Stand)
Fischer Dübel (neuster Stand)
Änderung des Befehls "Führung" und "Teile beschriften"
Führungen und Beschriftungen von Teilen sind nun ARX Objekte.
Werden Führungen durch Strecken oder mit Griffen verändert, passt sich der
Führungspfeil automatisch an die neue Richtung an.
Werden Teile gestreckt, wird der auf dem zugehörigen Führungspfeil nach dem
loslassen automatisch der neue Wert aktualisiert.
Das Dialogfeld der Führung wurde an die neuen Erfordernisse angepasst.
3.8.9
Änderung des Befehls "Paneel"
Das Paneel ist kein eigenes Objekt mehr. Es setzt sich aus den ARX Objekten
Blechquerschnitt, Wärmedämmung und Klotz zusammen. Somit kann der
Blechquerschnitt als ganzes gestreckt werden, oder die einzelnen Bestandteile
(z.B. innere Blechdicke) können verändert werden.
Das Dialogfeld der Paneelroutine wurde überarbeitet. Die Voransicht wurde
vergrößert und das Paneel kann optional mit kompletter Bemassung eingefügt
werden. Um einzelne Paneelbestandteile zu ändern, wird über eine Schaltfläche
das entsprechende Dialogfeld (z.B. Wärmedämmung) geöffnet, in dem die
Einstellungen vorgenommen werden können.
3.8.10
Änderung des Befehls "Schweißsymbol"
Das Schweißsymbol ist jetzt ein ARX Objekt.
Werden Schweißsymbole durch Strecken oder mit Griffen verändert, passt sich
der Führungspfeil automatisch an die neue Richtung an.
ATHENA 2008
29
Revisionsgeschichte
Version 2000 ARX (AutoCAD 2000(i)) August 2000
Wird eine Schweißnaht mit dem Befehl Teile beschriften ausgewählt, öffnet sich
die Schweißsymbol Dialogbox und man kann die Schweißnaht mit dem
entsprechenden Schweißsymbol versehen.
3.8.11
Änderung des Befehls "Langloch"
Das Langloch ist jetzt ein ARX Objekt.
Abmaße des Langlochs werden in einem Dialogfeld eingegeben. Achsen des
Langlochs können wahlweise aktiviert oder deaktiviert werden.
3.8.12
Änderung des Befehls (OFang) "Neuer Punkt"
Der Objektfang Neuer Punkt wurde auf dem Tablett durch den Original AutoCAD
Befehl Fang von Punkt (_from) ersetzt. Er ist nur noch als Icon im
Werkzeugkasten Zeichnungshilfen vorhanden. Der Befehl ist nun transparent zu
anderen ATHENA Befehlen.
3.8.13
Änderung des Befehls (OFang) "Mitte von"
Anstelle von zwei Linien hat man nun die Möglichkeit zwei Punkte mit dem
normalen Objektfang zu wählen. Der Befehl ist nun transparent zu anderen
ATHENA Befehlen.
3.8.14
Änderung des Befehls "Durchbiegung/Trägheitsmoment"
Bei diesem Befehl wurde das Dialogfeld überarbeitet und erweitert. Die
einzelnen Werte kann man mit Kommentaren versehen. Geometrie- und Last/
Materialwerte werden in Unterdialogfeldern eingegeben. Die Berechnung lässt
sich als Block mit Attributen in die Zeichnung einfügen - optional mit dem Bild
des entsprechenden Lastfalles. Mit dem Befehl Ändern ATHENA kann man
Werte ändern und neu berechnen lassen.
3.8.15
Neuer Befehl "Schweißnaht"
Zeichnen einer Schweißnaht. Die Schweißnaht ist ein ARX Objekt, welches mit
Griffen oder dem AutoCAD Befehl Strecken verändert werden kann. Die
Darstellung der Schweißnaht kann in einem Dialogfeld eingestellt werden.
3.8.16
Neuer Befehl "Vereinige"
Mit diesem Befehl können zwei ARX Objekte (Blechquerschnitt, Folie oder
Schweißnaht) zu einem ARX Objekt vereinigt werden. Wenn die gewählten
Objekte unterschiedliche Eigenschaften besitzen, können wahlweise die
Eigenschaften des zuerst gewählten Objektes übernommen werden oder ein
neues Objekt kann gewählt werden.
3.8.17
Neuer Befehl "ATHENA Update Bemaßung"
Mit diesem Befehl können Führungen, Bemaßungen, Abgerissene Bemaßungen
und Höhenkoten aktualisiert werden, wenn Eigenschaften wie z.B. die
Maßzahlhöhe geändert wurden. Gleichzeitig wird eine Neuberechnung der
Abgerissenen Maße und der Höhenkoten durchgeführt.
3.8.18
Neuer Befehl "XRefs binden, einfügen"
Mit diesem Befehl kann man alle XRefs in einer Zeichnung binden und einfügen.
Im Gegensatz zum AutoCAD befehl wird hier kein Dialogfeld benötigt, so dass
man den Befehl in einen Script einbinden kann.
30
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Revisionsgeschichte
Version 2000 ARX (AutoCAD 2000(i)) August
3.8.19
Neue Schraffuren "Holz" und "Kies"
In ATHENA sind neue Schraffurmuster für Holz und Kies verfügbar.
3.8.20
ATHENA Online Hilfe
Die ATHENA Online Hilfe ist jetzt in jedem Befehl verfügbar. Durch Eingabe
eines ? während der Befehlsausführung, wird die Online Hilfe mit dem
entsprechenden Kapitel aktiviert.
3.8.21
Änderung des Tabletts
Die Tablettauflage wurde in den Bereichen USER, SCHRAFFUR/TEXTUR,
BLOCK/ATTRIBUT, NORMTEILE, ZEICHNEN und ÄNDERN geändert.
3.8.22
Neue Icons
Für alle neuen Befehle sind in den verschiedenen Werkzeugkästen neue Icons
vorhanden.
ATHENA 2008
31
Revisionsgeschichte
Version 2000 ADV (AutoCAD 2000(i)) September 2001
3.9
Version 2000 ADV (AutoCAD 2000(i)) September 2001
3.9.1
Änderung des Befehls "Glasbemaßung"
Die Routine wurde komplett überarbeitet und daher auch umbenannt in
Füllelemente. Es ist nun ein Dialogfeld vorhanden, in der Sie alle nötigen
Einstellungen vornehmen können. Nach verlassen des Dialogfeldes können Sie
beliebig viele Füllungen bemaßen. Auf Wunsch erfolgt die Bezeichnung der
Füllungen mit fortlaufender Nummerierung.
3.9.2
Änderung des Befehls "Wärmedämmung"
Bei der Option Wärmedämmung in der Fläche ist es nun möglich Objekte zu
wählen. Desweiteren kann man die Beschriftung der Wärmedämmung analog
zur Beschriftung der Normteile anpassen.
3.9.3
Änderung des Befehls "Script"
Bei der Erstellung eines Scriptes haben Sie nun die Möglichkeit bei gedrückter
"Shift" oder "Strg" Taste mehrere Dateien gleichzeitig mit der Maus zu wählen.
3.9.4
Änderung des Befehls "Umfangsbemaßung"
Zusätzlich zu ganzen Bögen können Sie nun Bogensegmente bemaßen. Die
Funktionsweise ist ähnlich der der Winkelbemaßung.
3.9.5
Änderung des Befehls "Abgerissene Bemaßung definieren
und setzen"
Die Befehlswiederholung der Optionen wurde vereinfacht.
3.9.6
Änderung des Befehls "Ändern ATHENA" bei
Teilebeschriftung
Die Beschriftung der Normteile kann mit diesem Befehl ergänzt oder geändert
werden ohne das die Bezüge zu den Teilen verlorengehen.
3.9.7
Änderung des Befehls "Planrahmen einfügen"
Das Dialogfeld zum Einfügen von Planrahmen wurde überarbeitet. Den Maßstab
des Rahmens bestimmen Sie schon vor dem Einfügen im Dialogfeld.
Desweiteren können Sie nun auch beliebig viele eigene Planrahmen integrieren.
3.9.8
Neuer Befehl "Positionssymbole"
Routine mit der Sie Teile mit einem Positionsbeschriftung versehen können. Die
Positionierung der Teile erfolgt wahlweise mit Führungen oder mit Symbolen und
wenn gewünscht mit fortlaufender Nummerierung.
3.9.9
Neuer Befehl "ATHENA Eigenschaften anpassen"
Routine zum Übertragen von Eigenschaften eines ATHENA Objektes auf ein
anderes ATHENA Objekt. Funktionsweise analog zum AutoCAD Befehl
matchprop.
3.9.10
Neuer Befehl "Objektbemaßung"
Automatische Bemaßung von Objekten. Die Bemaßungsoptionen können in
einem Dialogfeld eingestellt werden.
32
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Revisionsgeschichte
Version 2000 ADV (AutoCAD 2000(i)) Septem-
3.9.11
Neuer Befehl "ZwischenBlock speichern / einfügen"
Diese Befehl stellt eine Erweiterung der Zwischenablage dar. Sie können sehr
schnelle Weise einen "ZwischenBlock" im temporären Ordner Ihres Computers
speichern und wieder einfügen. Im Gegensatz zur Zwischenablage, können im
ZwischenBlock auch XRefs enthalten sein. Desweiteren geht der ZwischenBlock
nicht verloren, wenn der Computer abgeschaltet wird.
3.9.12
Neuer Befehl Wärmedurchlaßwiderstand
Mit diesem Befehl können Sie den Wärmedurchlaßwiderstand von Bauteilen
berechnen. Die Bauteile können aus beliebigen Schichten aufgebaut sein. Alle
Bauteile sind in einem Katalog gespeichert, welcher beliebig erweiterbar ist. Die
wärmetechnischen Kennwerte können Sie komfortabel in einem Dialogfeld
eingeben bzw. auswählen.
3.9.13
Neue Befehle ATHENA 3D
In ATHENA wurde ein 3D Funktionsbereich aufgenommen. Der
Funktionsbereich 3D umfasst 16 neue Befehle. Sie können nun in ATHENA
beliebige Profile einbinden und extrudieren. Die Profilschnitte und Stöße werden
automatisch generiert. In die 3D Konstruktion können Füllungen eingesetzt
werden. Alle Teile können einem Auftrag bze. Teilauftrag zugeordnet werden.
Auszüge und Stücklisten werden automatisch erzeugt.
Behlsauflistung:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
3.9.14
Baugruppe (Bauteil)
Füllung
Zuschnitt
Stab Orientierung
Füllung ändern
Darstellungsmodi
Liste Stab
Liste Füllung
Positionen
Auszug Stab
Auszug Füllung
Schnitt
Baugruppe Bibliothek
Füllung Bibliothek
BKS Objekt
Konstruktionshilfen
Änderung der Tablettauflage
Die Tablettauflage wurde in den Bereichen 3D, BLOCK/ATTRIBUT, BEMASSEN,
EINSTELLEN und PROGRAMM überarbeitet.
3.9.15
Neue Icons
Für alle neuen Befehle sind in den verschiedenen Werkzeugkästen neue Icons
vorhanden. Für die 3D Funktionalität wurde ein neuer Werkzeugkasten
angelegt. Desweiteren wurden die Arbeitswerkzeugkästen angepasst.
ATHENA 2008
33
Revisionsgeschichte
Version 2002 (AutoCAD 2002) Oktober 2001
3.10
Version 2002 (AutoCAD 2002) Oktober 2001
3.10.1
Änderung der Tablettauflage
Die Tablettauflage wurde um die notwendigen AutoCAD 2002 Befehle ergänzt.
3.10.2
Allgemeine Anpassungen
ATHENA wurde für die Benutzung unter AutoCAD 2002 überarbeitet.
34
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Revisionsgeschichte
Version 2003 (AutoCAD 2002) Mai 2003
3.11
Version 2003 (AutoCAD 2002) Mai 2003
3.11.1
Erweiterte ATHENA Optionen
Sie haben die Möglichkeit während der Programmlaufzeit die Sprache zu
wechseln. Desweiteren bietet Ihnen ATHENA die Möglichkeit die Eigenschaften
sowie Zuordnungen von Layern und Materialien in übersichtlichen Dialogfeldern
zu verwalten.
3.11.2
Erweiterte Beschriftungsfunktionen
Sie können für die meisten Objekte häufig benötigte Beschriftungszusätze
speichern und verwalten und diese auf der Führung als Präfix oder Suffix
ausgeben. Beispiel für eine weiche Wärmedämmung: Mineralwolle, Steinwolle,
Glaswolle, Herstellername, usw.
3.11.3
Artikelzuordnung
Sie können für die meisten Objekte Artikelnummern speichern. Das können
entweder Teilenummern (z.B. bei Normteilen) oder Vorgangs- bzw.
Bearbeitungsnummern (z.B. bei Schweißnaht) sein.
3.11.4
Layerzuordnung
Sie können für die meisten Objekte den Layer vor dem Erstellen ändern. Somit
sparen Sie ein nachträgliches Ändern des Layers.
3.11.5
Schraffurzuordnung
Sie können die Schraffureigenschaften für die meisten Objekte vor dem
Erstellen ändern. Desweiteren können Sie genormte Profile mit Schraffur
erstellen.
3.11.6
Maßeinheiten
Sie können jetzt in ATHENA mit metrischen (mm) oder britischen (Zoll)
Einstellungen arbeiten.
3.11.7
Neue Funktion Bohrung
Mit dieser Routine können Sie Bohrungen, Gewindebohrungen und Langlöcher
erstellen. Diese können wahlweise mit einer normgerechten Senkung versehen
werden.
3.11.8
Neue Funktion thermische Analyse (flixoAT)
Sie haben mit dieser integrierten Lightversion der Software flixo die Möglichkeit
eine thermische Berechnung Ihres Details vorzunehmen. Die Flächen der
gewählten Kontur werden direkt in ATHENA analysiert, bekannte Materialien
werden erkannt, unbekannte können definiert werden. Nach der Berechnung
übergibt flixoAT die Temperaturverläufe an die aktuelle Zeichnung.
3.11.9
Neue Funktion Fensterbank
Mit dieser Funktion können Sie mittels eines übersichtlichen Dialogfeldes einen
Fensterbankquerschnitt erstellen.
ATHENA 2008
35
Revisionsgeschichte
Version 2003 (AutoCAD 2002) Mai 2003
3.11.10
Neue Funktion Objekte kappen
Mit diesem Befehl können Sie die meisten ATHENA und AutoCAD Objekte
entlang einer gewählten Linie kappen.
3.11.11
Neue Funktion Objekte brechen
Mit diesem Befehl können Sie die meisten ATHENA und AutoCAD Objekte an
jeder beliebigen Stelle brechen.
3.11.12
Neue Funktion Objekte zu Polylinien
Sie können mit dieser Funktion Linienobjekte in Polylinien konvertieren.
3.11.13
Neue Funktion Objekte optimieren
Sie können mit dieser Funktion doppelten Linien entfernen, sich überlappende
Liniensegmente oder fortgesetzte Linien reparieren.
3.11.14
Neue Funktion Texte konvertieren
Sie können vorhandene Texte in der Zeichnung in Polylinien, Splines, Regionen
oder 3D-Körper konvertieren.
3.11.15
Neue Funktion Text mehrsprachig speichern
Sie können Textinhalte mehrsprachig speichern und bei Bedarf den Text in einer
anderen Sprache anzeigen.
3.11.16
Neue Funktion Koordinatenbemaßung
Mit dieser Funktion können Sie eine steigende Absolutbemaßung mit Pfeilen
ausgehend vom anzugebenden Bezugspunkt erstellen.
3.11.17
Neue Funktion Ansichtsfenster anordnen
Mit dieser Funktion können Sie ausgerichtete
Maßstabsangabe im Layoutbereich erzeugen.
3.11.18
Ansichtsfenster
mit
Neue Funktion Elementansicht
Mit dieser Funktion können Sie die Ansicht eines Fenster- oder Türelements
erstellen. Die Definition der Parameter erfolgt in einem Dialogfeld mit
dynamischer Voransicht.
3.11.19
Neue Funktion Kopieren von 3D Zuschnitten
Mit dieser Funktion übertragen Sie die Zuschnittseigenschaften eines Knotens
auf andere Knoten.
3.11.20
Neue Funktion Kappen von 3D Stäben
Mit dieser Funktion kappen Sie einen Stab an einer anzugebenen Ebene.
3.11.21
Erweiterte Funktion Projektion
Sie können Objekte jetzt entlang eines Pfades projizieren.
36
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Revisionsgeschichte
Version 2003 (AutoCAD 2002) Mai 2003
3.11.22
Erweiterte Funktion Glaspaket
Sie können Gläser komfortabel in einem Dialogfeld verwalten und bei Bedarf
einfügen.
3.11.23
Erweiterte Funktion Fassadenansicht
Sie können Layer der Profile ändern und haben eine dynamische Voransicht im
Dialogfeld.
3.11.24
Erweiterte Funktionen Abgerissene Bemaßung
Die Abrissbemaßung ist assoziativ. Die Optionen wurden vereinfacht.
3.11.25
Erweiterte Funktionen Höhenkoten
Die Höhenkoten sind assoziativ.
3.11.26
Erweiterte Funktion Normteile
Die Normteilbibliothek wurde um etwa 50 Normen bzw. Herstellerteile erweitert.
Desweiteren wurde eine dynamische Teilevorschau integriert.
3.11.27
Erweiterte Funktion Dämmung
Sie können die Dämmung um „Inseln“ herum aussparen.
3.11.28
Erweiterte Funktion Füllelemente
Die Abwicklung von Kastenpaneelen wurde integriert.
3.11.29
Erweiterung der Planrahmen und Schriftfelder
Die in ATHENA 2008 integrierten Planrahmen und Schriftfelder enthalten
mehrsprachige Texte. Mit dem Befehl Textsprache setzen können Sie eine
andere Textsprache einstellen.
3.11.30
Erweiterte Funktion 3D Darstellungsmodi
Für Stäbe und Füllungen können Sie optional Griffe und OFang aktivieren.
Desweiteren können Sie zwischen Bearbeitungsmodus und Darstellungsmodus
wechseln.
ATHENA 2008
37
Revisionsgeschichte
Version 2004 (AutoCAD 2004) Juli 2003
3.12
Version 2004 (AutoCAD 2004) Juli 2003
3.12.1
Allgemeine Anpassungen
ATHENA wurde für die Benutzung unter AutoCAD 2004 überarbeitet.
3.12.2
Neue Befehle Export und Import Artikel Normteile
Mit diesen Befehlen können Sie Normteilgruppen nach Excel exportieren um
eigene Artikelnummern einzutragen. Anschließend importieren Sie die
Normteilgruppen samt Artikelnummern wieder in ATHENA.
3.12.3
Änderung der Tablettauflage
Die Tablettauflage wurde um neue AutoCAD 2004 Befehle ergänzt.
38
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Revisionsgeschichte
Version 2006 (AutoCAD 2004/2005/2006) Juli
3.13
Version 2006 (AutoCAD 2004/2005/2006) Juli 2005
3.13.1
Menüs, Werkzeugkästen, Tablettauflage
Neue AutoCAD und ATHENA Befehle wurden ergänzt.
3.13.2
Baugruppenbibliothek
Es gibt nur noch eine Bibliotheksformat (*.olb) für alle Baugruppen. Folgende
Baugruppen können als Bibliothek gespeichert werden: Verschraubungen, 2Dund 3D-Füllungen, 3D-Stäbe.
3.13.3
Umfangsbemaßung
Die Umfangsbemaßung ist assoziativ mit dem bemaßten Objekt verknüpft.
3.13.4
Bemaßungsstile verwalten
Bemaßungsstile werden jetzt in der Datei ath_dim.dex gespeichert. Die früheren
*.dim ASCII-Dateien entfallen. Bemaßungsstile können mit dem AutoCAD
Bemaßungsstilmanager erstellt werden und in die ath_dim.dex eingebunden
werden.
3.13.5
Systemvariablen verwalten
Systemvariablen werden jetzt in der Datei ath_sysvar.dex gespeichert. Die
frühere ASCII Datei system.var entfällt.
3.13.6
Textstile verwalten
Textstile werden jetzt in der Datei ath_txt.dex gespeichert. Die frühere ASCII
Datei ath_stil.def entfällt. Textstile können mit dem AutoCAD Befehl Textstil
erstellt und in die ath_txt.dex eingebunden werden.
3.13.7
Führung
Sprachumstellungen sind möglich. Desweiteren ist ein Import aus dem
Messenger möglich.
3.13.8
Blechquerschnitt
Verbundbleche (z.B. Alucobond) können erstellt werden.
3.13.9
Blechbearbeitung (Neu)
Ein neues, sehr umfangreiches Programm mit dem Bleche (Kantungen,
Stoßausbildung, Stanzungen) definiert und als Schnitt, 3D-Objekt oder
Abwicklung in die Zeichnung eingefügt werden können. Desweiteren ist eine
DXF-Ausgabe möglich.
3.13.10
Formblech (Neu)
Eine neue Routine zum Erstellen von Wellblechen und Trapezblechen
verschiedener Hersteller.
3.13.11
Schwerpunkt und Momente
Die Ergebnisse der Berechnung wurden erweitert um Schwerpunktachsen, und
weitere Flächen- und Konturwerte.
ATHENA 2008
39
Revisionsgeschichte
Version 2006 (AutoCAD 2004/2005/2006) Juli 2005
3.13.12
Ix erforderlich/Durchbiegung/Knickbeanspruchung
Das Programm wurde um vier neue Lastfälle (Euler) zur Berechnung von
Stützen erweitert.
3.13.13
Thermische Analyse
Die Konturprüfung und Übergabe an flixoAT wurde erheblich verbessert und
eine neue flixoAT Version integriert.
3.13.14
Ucw-Wert einer Fassade (Neu)
Eine neue Routine mit der Sie durchschnittliche Wärmedurchgangskoeffiziente
von Fassaden und Fenstern berechnen können.
3.13.15
Rw-Wert Berechnung (Neu)
Eine neue Routine zur überschlägigen Ermittlung des Schalldämmmaßes von
Konstruktionen.
3.13.16
Füllung
Das vollkommen überarbeitete Dialogfeld ermöglicht Paneele und Füllungen mit
verschiedene Formen (Kastenpaneel, Stufenglas, ...) zu definieren. Desweiteren
können spezifische Einstellungen zum Randverbund, zur Beschichtung von
Schichten usw. vorgenommen werden.
3.13.17
Script erstellen
Dieses Dialogfeld wurde komplett überarbeitet. Verschiedene Bearbeitungen in
Zeichnungen (z.B. Plankopfattribute auslesen), optional mit anschließendem
Plotten sind möglich.
3.13.18
ATHENA Filer
Der Filer wird ab dieser Version nicht mehr unterstützt.
3.13.19
ATHENA Objekte deaktivieren,
ATHENA Objekte aktivieren (Neu)
Mit diesen zwei neuen Befehlen können Sie alle in der Zeichnung enthaltenen
ATHENA-ARX-Objekte deaktivieren (in U-Blöcke umwandeln) und wieder
aktivieren.
3.13.20
Plotscriptdateien anpassen (Neu)
Die Plotscriptdateien (plot*.scr) können Sie ab jetzt komfortabel in einem
Dialogfeld anpassen.
3.13.21
Strecken auf Maß (Neu)
Neue Routine zum Strecken. Der Abstand wird durch Ändern einer Bemaßung
bestimmt.
3.13.22
Ellipse auflösen (Neu)
Diese Routine verwandelt “echte“ AutoCAD Ellipsen in angenäherte Polylinien.
3.13.23
Kontur stanzen (Neu)
Mit diesem Befehl können Sie Konturen stanzen.
40
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Revisionsgeschichte
Version 2006 (AutoCAD 2004/2005/2006) Juli
3.13.24
Objekte verdecken, Objektverdeckung aufheben (Neu)
Mit diesem Befehl können Sie mit einem ATHENA Objekt ein anderes
verdecken. Das ist insbesondere für Schraubverbindungen wichtig.
3.13.25
WBlock einfügen (Neu)
Befehl zum Einfügen von Blöcken. Mit den erweiterten Optionen können Sie den
Block bereits während des Einfügevorgangs sinnvoll ausrichten.
3.13.26
Planrahmen einfügen, Plankopf ausfüllen
Sie können Planrahmen jetzt mit dem Befehl Ändern ATHENA austauschen.
3.13.27
Plankopf auslesen (Neu)
Die Attribute des Plankopfes werden in die Zwischenablage geschrieben und
können in eine Planliste eingefügt werden.
3.13.28
Flächenwinkel (Neu)
Mit diesem Befehl können Sie den Winkel von zwei Flächen im Raum bemaßen.
3.13.29
Halbzeug
Der Befehl wurde um drei neue Varianten erweitert. Desweiteren können Sie die
Kanteneigenschaften von Halbzeugen verändern.
3.13.30
Normteil
In der neuen Version können Sie Normteile nach Regionen (Bereichen) filtern.
Außerdem wurden viele neue Normteile integriert.
3.13.31
Verschraubung (Neu)
Mit dieser Routine könne Sie Verschraubungen erstellen, editieren und
speichern.
3.13.32
Dämmung
Sie können nun auch schraffierte Dämmungen erstellen. Außerdem wurde eine
dynamische Vorschau in das Dialogfeld integriert.
3.13.33
Folie
Eine dynamische Vorschau wurde im Dialogfeld integriert.
3.13.34
Versiegelung
Versiegelungen ohne Hinterfüllung können erstellt werden. Das Dialogfeld
enthält jetzt eine dynamische Vorschau.
3.13.35
Dichtung, Klotz
Das Dialogfeld enthält jetzt eine dynamische Vorschau.
3.13.36
Schweißnaht
Weitere Optionen zur Erstellung der Schweißnaht sind verfügbar. Das Dialogfeld
enthält jetzt eine dynamische Vorschau.
ATHENA 2008
41
Revisionsgeschichte
Version 2006 (AutoCAD 2004/2005/2006) Juli 2005
3.13.37
Kantensymbol, Oberflächensymbol (Neu)
Mit diesen Routinen können Sie Symbole erstellen um Werkstückkanten und
Oberflächen zu beschriften.
3.13.38
Textstile verwalten
Die Textstile werden jetzt in der Datei ath_txt.dex gespeichert. Die frühere
ASCII-Datei ath_stil.def entfällt.
3.13.39
Bohrung
Die Darstellung der Gewindebohrungen wurde verbessert (Dreiviertelkreis). Sie
können Senkungen frei definieren.
3.13.40
Ansichtsfenster anordnen
Das Layout kann in einem Dialogfeld gewählt werden. Der Abstand zwischen
den Ansichtsfenstern ist einstellbar und optional können Trennlinien gezeichnet
werden.
3.13.41
Stab isolieren
Ein neuer Befehl, mit dem Sie einen Stab aus einer Konstruktion herauslösen
können, ohne die Zuschnittseigenschaften des Stabes zu verlieren.
3.13.42
Stabbaugruppen-Manager
ATHENA Objekte (z.B. Normteile) können direkt in Baugruppen integriert
werden.
3.13.43
Füllungs-Manager
Auch im 3D Bereich sind nun Kastenpaneele möglich.
3.13.44
Konstruktionshilfen
Neue Konstruktionsarten wurden ergänzt. Neigungen können in Prozent oder
Grad angegeben werden.
42
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Revisionsgeschichte
Version 2007 (AutoCAD 2007) Juli 2006
3.14
Version 2007 (AutoCAD 2007) Juli 2006
Die hier aufgelisteten Neuerungen und Änderungen sind auch in der Version
ATHENA 2006 ab ServicePack c2 verfügbar.
3.14.1
Layerdefinition bereinigen (neu)
Befehl zum Bereinigen unreferenzierter System- oder Materiallayerdefinitionen.
3.14.2
Zuschnittsarten verwalten (neu)
Befehl zum Erstellen und Verwalten von Zuschnittsarten, die den 3D
Baugruppen zugeordnet werden können.
3.14.3
Anzeigeeinstellung (neu)
Mit diesem Befehl steuern Sie die Farben der Objekte in den dynamischen
Voransichten der Dialogfelder.
3.14.4
Achssymbol (neu)
Fügt ein Achsysmbol ein, welches die Positionierung von Verglasungen
vereinfacht.
3.14.5
Baugruppenbibliothek
Sie können nun mehrere Baugruppen öffnen und die Baugruppen auch wieder
schließen.
3.14.6
Baugruppenkatalog (neu)
Im Dialogfeld Baugruppenkatalog haben Sie Zugriff auf die Baugruppen die im
Dialogfeld Konstruktionsumgebung zusammengstellt wurden.
3.14.7
3D+ (neu)
Die neue Befehlsgruppe ATHENA 3D+ beinhaltet umfangreiche Werkzeuge zum
Erstellen komplexer, dynamischer 3D-Baugruppen (z.B. Eckprofile mit variablem
Winkel). Sie können den Baugruppen nun Bearbeitungen (beispielsweise
Klinkungen oder Bohrungen) zuordnen. Verbinder (inklusive Bohrungen und
Schrauben für die Profile) können definiert und den Stäben automatisch an den
Knotenpunkten zugewiesen werden. Einzelheiten finden Sie im jeweiligen
Abschnitt der Dokumentation.
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
ATHENA 2008
Konstruktionsumgebung
Stabbaugruppen-Manager
Stabbaugruppe anwenden
Bauteil erstellen (durch Objektwahl)
Baugruppen-Manager
Bauteile definieren (im Baugruppen-Manager)
Baugruppe anwenden
Baugruppe ändern (durch Objektwahl)
Füllungs-Manager
Füllung anwenden
Stabverbindungs-Manager
Knoten definieren
Bearbeitungs-Manager
Bearbeitungen Füllung anwenden
Bearbeitungen Füllung zuordnen
Anordnungs-Manager
43
Revisionsgeschichte
Version 2007 (AutoCAD 2007) Juli 2006
•
•
•
•
•
•
44
Anordnung anwenden
Analyse Achsmodell
Stabverbindung bestimmen
Füllung bestimmen
Verglasung bestimmen
Schnitt generieren
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Revisionsgeschichte
Version 2008 (AutoCAD 2007/2008) Septem-
3.15
Version 2008 (AutoCAD 2007/2008) September 2007
3.15.1
Menü und Werkzeugkästen
Die Gruppierung der Befehle im Menü und in den Werkzeugkästen wurde
überarbeitet. Desweiteren wurden analog zu den Arbeitswerkzeugkästen
Steuerungsleisten im AutoCAD Befehls-Navigator erstellt.
3.15.2
Neue Dialogfelder
Um die Bedienung benutzerfreundlicher zu gestalten wurden bei folgenden
Befehlen neue Dialogfelder (MFC) verwendet:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Folie
Dämmung
Klotz
Dichtung
Versiegelung
Blechquerschnitt
Layerzuordnung
Schraffurzuordnung
Beschriftung
Optional können die meisten dieser Dialogfelder erweitert werden um häufig
benötigte Objekte zu speichern und Zugriff auf Bibliotheken zu ermöglichen.
3.15.3
ATHENA Optionen
Das Optionen Dialogfeld wurde übersichtlicher gestaltet. Häufig zu ändernde
Einstellungen sind im Hauptdialogfeld untergebracht. Selten zu ändernde
Einstellungen sind in Unterdialogfeldern verborgen.
Neu sind unter anderem Infos zur ATHENA Version und die Produktaktivierung
des Programmes.
3.15.4
Führung und Teile beschriften
Das Aussehen der Führungen kann jetzt vielfältig formatiert werden. Diese
können z.B. auch als Positionssymbole verwendet werden. Desweiteren sind
zweisprachige Beschriftungen möglich.
3.15.5
Positionssymbole und Füllelemente
Für die Positionssymbole werden jetzt generell Führungen verwendet.
3.15.6
Schwerpunkt und Momente
In der Tabelle können optional zusätzliche Informationen, beispielsweise
Gewicht, ausgegeben werden.
3.15.7
Blechbearbeitung
Die Abwicklung von Alucobond wurde freigeschaltet. Desweiteren wurden die
Möglichkeiten Kanten einzukürzen verbessert und die Stoßausbildung wurde
erweitert.
3.15.8
Fensterelement
Fenster- und Türelemente sind jetzt auch ARX-Objekte, die sich mit Griffen
strecken lassen. Außerdem wurden variable Eckzuschnitte eingeführt.
ATHENA 2008
45
Revisionsgeschichte
Version 2008 (AutoCAD 2007/2008) September 2007
3.15.9
Normteil
Normteile werden jetzt übersichtlicher in einer Baumstruktur angezeigt.
Außerdem wurde eine Suchfunktion integriert.
3.15.10
Schweißnaht
Schweißnähte können nun mit der Schweißnahtbeschriftung verknüpft werden.
Desweiteren können nun Punktnähte besser dargestellt werden.
3.15.11
Ansichtsfenster anordnen
Die Position der Ansichtsfenster kann optional im Modellbereich angezeigt
werden.
3.15.12
Script erstellen
Der Script kann unmittelbar gestartet werden und es können DXF Dateien
eingebunden werden.
3.15.13
Kontur (neu)
In einem Dialogfeld können Sie eine Kontur definieren und in die Zeichnung
einfügen.
3.15.14
Rasteraufteilung (neu)
Eine beliebige Fläche mit einer Rasteraufteilung versehen werden. Die größe
der Platten und weitere Parameter werden in einem Dialogfeld definiert. Optional
können Sie die Konturen und eine Tabelle in die Zeichnung eingefügen.
3.15.15
Achslinie (neu)
Mit diesem Befehl können Sie eine Achslinie mit Überstand erstellen.
3.15.16
Biegeradius ändern (neu)
Sie können mit dieser Funktion einzelne Radien eines Blechquerschnittes
ändern.
3.15.17
Maßtexte ordnen (neu)
Mit diesem Befehl ordnen Sie Maßtexte in einer Flucht. Das ist sehr hilfreich
beim arbeiten mit Layouts.
3.15.18
Spline auflösen (neu)
Dieser befehl wandelt einen Spline in eine Polylinie um. Diese Funktion wird
benötigt, wenn Sie die Kontur extrudieren oder wenn Sie statische
Berechnungen durchführen möchten.
3.15.19
Blockbeschriftung zuweisen (neu)
Mit diesem Befehl können Sie einem Block Beschriftungstexte zuweisen. Diese
sind konfigurierbar und erscheinen auf der Führung, wenn Sie den Block
beschriften.
3.15.20
Sichtbarkeit Blockelemente (neu)
Hiermit können Sie die Sichtbarkeit von in Blöcken enthaltenen Bemaßungen,
Texten, Schraffuren und Beschriftungen steuern.
46
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Revisionsgeschichte
Version 2008 (AutoCAD 2007/2008) Septem-
ATHENA 2008
47
Revisionsgeschichte
Version 2008 (AutoCAD 2007/2008) September 2007
48
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Installation und Autorisierung
B
Installation und Autorisierung
Dieses Kapitel enthält Anleitungen zur Installation und Autorisierung von
ATHENA 2008.
Sie können ATHENA 2008 als Einzellizenz oder als Netzwerklizenz installieren.
Wenn Sie ATHENA als Einzellizenz installieren möchten benötigen Sie für jeden
Arbeitsplatz einen Hardwarelock.
Wenn Sie ATHENA 2008 als Netzwerklizenz (Floating license) installieren
möchten benötigen Sie einen Hardwarelock für den Server und müssen
zusätzlich einen Lizenzmanager installieren.
Hardwarelocks sind sowohl für USB- als auch für parallele Schnittstellen
verfügbar.
ATHENA 2008
49
Installation und Autorisierung
50
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Systemanforderungen
1
Systemanforderungen
Die hier aufgeführten empfohlenen Anforderungen gelten für ATHENA 2008 in
Kobination mit AutoCAD 2008. Grundsätzlich gelten die gleichen Anforderungen
wie für AutoCAD. Diese können auch der AutoCAD Dokumentation entnommen
werden.
Systemanforderungen
Systemanforderungen für 2D Konstruktionen:
•
•
•
•
•
•
Intel® Pentium® 4, 2,2 GHz empfohlen
Microsoft® Windows Vista, Windows® XP Pro (SP2) oder Windows® 2000
(SP4)
1 GB RAM
750 MB freier Festplattenspeicher für die Installation
1024x768 VGA mit True Color
Microsoft® Internet Explorer® 6.0 (SP1 oder höher)
Systemanforderung für die 3D-Modellierung
•
•
•
•
•
•
Intel®-Prozessor mit 3,0 GHz oder höher
2 GB RAM oder höher
2 GB freier Festplattenspeicher zusätzlich zu den
Mindestspeicheranforderungen für die Installation
Videoanzeige mit 1280 x 1024 / 32-Bit-Farbtiefe (True Color)
Workstation mit OpenGL®- oder Direct3D®-Grafikkarte mit mind. 128 MB
Für Windows Vista ist eine Workstation mit Direct3D-fähiger Grafikkarte mit
mind. 128 MB erforderlich.
Informationen zu zertifizierten Grafikkarten für AutoCAD finden Sie im Internet
unter www.autodesk.com.
ATHENA 2008
51
Systemanforderungen
52
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Installation von ATHENA 2008
2
Installation von ATHENA 2008
ATHENA ist einzelplatz- und netzwerkfähig. Wie es installiert wird, hängt davon
ab ob ein Netzwerk verfügbar ist und ob Sie dieses nutzen möchten. Ab zwei
oder mehr Arbeitsplätzen ist ein Netzwerk sinnvoll, da alle Arbeitsstationen auf
gemeinsame Daten und Drucker / Plotter zugreifen können.
ATHENA 2008
53
Installation von ATHENA 2008
Installationsvarianten
2.1
Installationsvarianten
Lokale Installation einer Einzelplatzversion
ATHENA wird auf einem Einzelplatzrechner installiert. Hierfür ist für jeden
Arbeitsplatz ein Hardwareschlüssel erforderlich.
Diese Installationsart kann in Kombination mit einer AutoCAD
Einzelplatzinstallation oder Netzwerkinstallation erfolgen und ist bei einer
geringen Anzahl von Arbeitsplätzen sinnvoll.
Vorteil: Sie können ATHENA auch bei Serverausfall verwenden (vorausgesetzt
AutoCAD ist auch lokal installiert).
Server Installation einer Einzelplatzversion
Die ATHENA Programmdateien werden auf dem Server installiert und auf dem
Einzelplatzrechner wird ein ATHENA Profil eingerichtet. Hierfür ist für jeden
Arbeitsplatz ein Hardwareschlüssel erforderlich.
Diese Installationsart kann in Kombination mit
Einzelplatzinstallation oder Netzwerkinstallation erfolgen.
einer
AutoCAD
Vorteil: Diese Art der Installation erleichtert den Verwaltungsaufwand, da Sie
Änderungen oder die Installation von Updates nur einmal ausführen müssen.
Nachteil: Sie können ATHENA nicht verwenden, wenn der Server ausfällt.
Lokale Installation einer Netzversion
ATHENA wird auf einem Einzelplatzrechner installiert. Für den Server ist ein
Hardwareschlüssel sowie die Installation eines Lizenzmanagers erforderlich. Auf
den Arbeitsplätzen wird kein Hardwareschlüssel benötigt.
Diese Installationsart kann in Kombination mit
Einzelplatzinstallation oder Netzwerkinstallation erfolgen.
einer
AutoCAD
Vorteil: Sie können ATHENA auf mehr Einzelplatzrechnern einrichten als
gleichzeitig genutzt werden.
Nachteil: Bei einem Serverausfall können Sie ATHENA nicht verwenden.
Server Installation einer Netzversion
Die ATHENA Programmdateien werden auf dem Server installiert und auf dem
Einzelplatzrechner wird ein ATHENA Profil eingerichtet. Für den Server ist ein
Hardwareschlüssel sowie die Installation eines Lizenzmanagers erforderlich. Auf
den Arbeitsplätzen wird kein Hardwareschlüssel benötigt.
Diese Installationsart kann in Kombination mit
Einzelplatzinstallation oder Netzwerkinstallation erfolgen.
einer
AutoCAD
Vorteil: Sie können ATHENA auf mehr Einzelplatzrechnern einrichten als
gleichzeitig genutzt werden. Diese Art der Installation erleichtert den
Verwaltungsaufwand, da Sie Änderungen oder die Installation von Updates nur
einmal ausführen müssen.
Nachteil: Bei einem Serverausfall können Sie ATHENA nicht verwenden.
54
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Installation von ATHENA 2008
Planen der Installation
2.2
Planen der Installation
Insbesondere bei Installationen von mehreren Arbeitsplätzen in einem
Firmennetzwerk sollten Sie planen welche Daten auf einem lokalen Laufwerk
und welche auf einem Serverlaufwerk installiert werden sollen. Unten finden Sie
eine Übersicht der Ordner mit Vorgabepfaden sowie eine kurze Beschreibung
des Ordnerinhaltes.
Hinweis:
Der Standardprogrammordner (abhängig vom verwendeten Betriebssystem z.B.
C:\PROGRAM FILES) ist im folgenden jeweils mit PROGRAMS\ angegeben!
Der Ordner für benutzerspezifische Anwendungsdaten (abhängig vom
verwendeten Betriebssystem z.B. C\DOKUMENTE UND EINSTELLUNGEN
\USERNAME \ANWENDUNGSDATEN) ist im folgenden jeweils mit
...USERDATA\ angegeben.
ATHENA Ordner:
ATHENA:
Ordner für ATHENA 2008 Programmdateien
...PROGRAMS\CAD-PLAN\2008\ATHENA
Daten lokal:
Ordner für lokale Einstellungen, z.B. Planrahmen,
Schriftfelder, Plotscriptdateien
...USERDATA\CAD-PLAN\2008\ATHENA\DATALOCAL
Daten Gruppe:
Ordner für Gruppeneinstellungen, z.B. Normteildefinitionen.
...USERDATA\CAD-PLAN\2008\ATHENA\DATAGROUP
Systeme:
Ordner für Dateien der Profilhersteller. Hier werden weitere
Unterverzeichnisse für diverse Hersteller eingerichtet in die
Sie die Profildateien und Systemschnitte (*.dwg) der
Hersteller kopieren können.
...USERDATA\CAD-PLAN\2008\ATHENA\SYSTEMS
UserDaten:
Ordner für UserBlöcke und temporäre Zeichnungen
...USERDATA\CAD-PLAN\2008\ATHENA\
SYSTEMS\USER
Projektordner:
Ordner für Projektzeichnungen
C:\DWG
CPL (CAD-PLAN Kernfunktionen) Ordner:
CPL:
Ordner für allgemeine Programmdateien der CAD-PLAN
Applikationen.
...PROGRAMS\CAD-PLAN\2008\CPL
Daten lokal:
Ordner für lokale Einstellungen der CAD-PLAN
Applikationen.
...USERDATA\CAD-PLAN\2008\CPL\DATALOCAL
Daten Gruppe:
Ordner für Gruppeneinstellungen der CAD-PLAN
Applikationen.
...USERDATA\CAD-PLAN\2008\CPL\DATAGROUP
Lokale Einstellungen und Gruppeneinstellungen
Wenn ATHENA im Netzwerk installiert ist, können Sie Dateien aus den Ordnern
DATALOCAL in den Ordner DATAGROUP verschieben und umgekehrt.
ATHENA 2008
55
Installation von ATHENA 2008
Planen der Installation
Somit können Sie steuern welche Einstellungen benutzerspezifisch und welche
Einstellungen bei allen Benutzern gleich sein sollen.
Hinweis: Sollten gleiche Dateien in beiden Ordnern vorhanden sein, werden die
Dateien aus dem Ordner DATALOCAL vorrangig behandelt.
Die Vorgabeeinstellungen nach der Installation sehen wie folgt aus:
Inhalt des Ordners:
...USERDATA\CAD-PLAN\2008\ATHENA\DATAGROUP
• ath_htr.dex
ATHENA speichert in dieser Datei benutzerdefinierte Materialien für die
Berechnung des Wärmedurchlaßwiderstandes - siehe auch Kapitel
“Benutzerkatalog auf Seite 142“.
•
ath_nm_prop.dex
ATHENA speichert in dieser Datei Materialzuweisungen bei Normteilen siehe auch Kapitel Normteil, Abschnitt “Materialarten auf Seite 231“.
•
ath_obj_order.dex
ATHENA speichert in dieser Datei Artikel- und Bearbeitungsnummern - siehe
auch Kapitel “Artikel auf Seite 138“.
•
ath_obj_prop.dex
ATHENA speichert in dieser Datei diverse Objekteigenschaften - siehe auch
Kapitel “Layerzuordnung auf Seite 122“, “Schraffurzuordnung auf Seite 124“
und “Beschriftung auf Seite 129“.
Inhalt des Ordners:
...USERDATA\CAD-PLAN\2008\ATHENA\DATALOCAL
• ath_dim.dex
In diesen Dateien sind Bemaßungseinstellungen für die entsprechenden
Bemaßungsstile definiert - siehe auch Kapitel “Bemaßungsstile auf Seite 89“
und “Bemaßungsstile verwalten auf Seite 352“.
•
ath_txt.dex
In dieser Datei sind Textstile definiert - siehe auch Kapitel “Textstile auf Seite
90“ und “Textstile verwalten auf Seite 406“.
•
ath_var.dex
In dieser Datei sind Systemeinstellungen definiert - siehe auch Kapitel
“AutoCAD Systemvariablen auf Seite 88“ und “Systemvariablen verwalten
auf Seite 487“.
•
blocklib.dat
ATHENA speichert in dieser Datei Daten der Blockverwaltung - siehe auch
Kapitel “Blockverwaltung auf Seite 457“.
•
plot*.scr
In diesen Dateien sind die Einstellungen für die Plotroutinen definiert - siehe
auch Kapitel “Plotterkonfiguration auf Seite 91“ und “Plotten auf Seite 497“.
Inhalt des Ordners:
...USERDATA\CAD-PLAN\2008\CPL\DATAGROUP
•
Enthält keine Daten
Inhalt des Ordners:
...USERDATA\CAD-PLAN\2008\CPL\DATALOCAL
• cpl_layer.dex
ATHENA speichert in dieser Datei Layereinstellungen - siehe auch Kapitel
“Layer und Schraffuren auf Seite 108“.
56
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Installation von ATHENA 2008
Planen der Installation
•
cpl_mat.dex
ATHENA speichert in dieser Datei Materialeinstellungen - siehe auch Kapitel
“Material Definition auf Seite 100“.
•
cpl_base.cfg
In dieser Datei werden ATHENA spezifische Einstellungen gespeichert. Dies
sind Einstellungen, die im Dialogfeld ATHENA Optionen festgelegt werden.
ATHENA 2008
57
Installation von ATHENA 2008
Installationsvoraussetzungen
2.3
Installationsvoraussetzungen
Die Installationsvoraussetzungen sind für alle Installationsvarianten verbindlich.
•
•
•
58
Vergewissern Sie sich vor der Installation, dass das Betriebssystem sowie
AutoCAD ordnungsgemäß installiert sind. Wir empfehlen eine vollständige
Installation von AutoCAD.
Vergewissern Sie sich vor der Installation, dass am Arbeitsplatz die
entsprechenden Benutzerrechte vorhanden sind. Da evtl.Ttreiber für den
Hardwareschutz installiert werden müssen empfehlen wir lokale
Administratorrechte.
Um zu gewährleisten, dass die ATHENA Installationsroutine ein AutoCAD
Profil einrichten kann, muss AutoCAD vor Installationsbeginn einmal
gestartet worden sein.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Installation von ATHENA 2008
Lokale Installation einer Einzelplatzversion
2.4
Lokale Installation einer Einzelplatzversion
ATHENA 2008 auf einem Einzelplatzrechner installieren
1. Legen Sie die ATHENA 2008 CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk Ihres
Computers.
Der Installationsvorgang wird automatisch gestartet. Wenn Sie die AutorunFunktion deaktiviert haben, müssen Sie die Installationsroutine manuell
starten. Klicken Sie dazu im Menü Start auf Ausführen. Geben Sie den
Laufwerksbuchstaben des CD-ROM-Laufwerks und anschließend setup.exe
ein (z.B. d:\setup.exe).
Dialogfeld Wählen Sie eine Setupsprache aus
db_ath_setup_language
2. Wählen Sie die Sprache der Installationsroutine und klicken Sie die
Schaltfläche Weiter >.
3. Klicken Sie im Wilkommensbildschirm die Schaltfläche Weiter >
db_ath_setup_cd-key
4. Geben Sie den CD-Key in die Eingabezeile ein und klicken Sie die
Schaltfläche Weiter >. Sie finden den CD-Key in der Software-Verpackung.
5. Lesen Sie den Software-Lizenzvertrag sorgfältig durch. Um die Installation
fortzusetzen müssen Sie die Lizenzvereinbarung akzeptieren. Aktivieren Sie
dazu die Option Ich bin mit den Bedingungen der Lizenzvereinbarung
einverstanden und klicken Sie die Schaltfläche Weiter >.
ATHENA 2008
59
Installation von ATHENA 2008
Lokale Installation einer Einzelplatzversion
Dialogfeld Setuptyp
db_ath_setup_typ
6. Entscheiden Sie sich für einen Setuptypen und klicken Sie die Schaltfläche
Weiter >.
Wählen Sie Standard um ATHENA 2008 für die neueste AutoCAD Version zu
installieren. Sie können nur die wichtigsten Installationspfade angeben.
Wählen Sie Benutzerdefiniert um eine AutoCAD Version zu wählen für die
ATHENA 2008 installiert werden soll. Sie können bei dieser Variante alle
Pfade angeben. Hinweis: Diese Installationsvariante wird insbesondere
fortgeschrittenen Benutzern empfohlen. In den folgenden Schritten wird nur
die benutzerdefinierte Installation beschrieben.
Dialogfeld AutoCAD Version
db_ath_setup_acadver
7. Hier werden die auf dem Computer installierten AutoCAD Versionen
angezeigt. Wählen Sie die AutoCAD Version aus der Liste für die ATHENA
2008 installiert werden soll und klicken Sie die Schaltfläche Weiter >.
Hinweis: Um ATHENA 2008 für mehrere AutoCAD Versionen zu installieren,
muss die Setuproutine entsprechend wiederholt werden. Verwenden Sie für
folgende Installationen die Option Nur konfigurieren (siehe auch Abschnitt
“Server Installation einer Einzelplatzversion auf Seite 63“).
60
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Installation von ATHENA 2008
Lokale Installation einer Einzelplatzversion
Dialogfeld Produktaktivierung
db_ath_setup_freigabe
8. Geben Sie im Dialogfeld Produktaktivierung den Firmennamen und die
Autorisierungscodes ein. Entnehmen Sie diese Daten dem Codeformular,
das Ihrem Softwarepaket beiliegt. Hinweis: Geben Sie den Firmennamen
genau so ein, wie er auf dem Codeformular angegeben ist. Klicken Sie nach
der Eingabe der Daten die Schaltfläche Weiter >.
Dialogfeld ATHENA Ordner wählen
db_ath_setup_ath-ordner
9. Bestimmen Sie hier die Zielordner für ATHENA 2008. Klicken Sie die
Schaltflächen Blättern um neue Zielordner anzugeben. Im Dialogfeld
Ordner wählen stehen alle Ordner zur Verfügung, die mit dem Computer
verbunden sind. Alternativ können Sie die Zielordner direkt in die
entsprechenden Eingabefelder schreiben. Klicken Sie die Schaltfläche
Weiter > um mit der Installation fortzufahren.
ATHENA 2008
61
Installation von ATHENA 2008
Lokale Installation einer Einzelplatzversion
Dialogfeld CAD-PLAN Ordner wählen
db_ath_setup_cpl-ordner
10.Bestimmen Sie hier die Zielordner für die CAD-PLAN Programmmodule.
Klicken Sie die Schaltfläche Weiter > um mit der Installation fortzufahren.
11. Im letzten Dialogfeld zeigt das Setupprogramm die aktuellen Einstellungen
an. Prüfen Sie diese Einstellungen nochmals und klicken Sie Weiter > um die
Installation zu starten.
Die Installation beginnt und der Installationsfortschritt wird angezeigt.
12.Nach der Installation erscheint das Dialogfeld InstalShield Wizard
abgeschlossen. Klicken Sie die Schaltfläche Fertig stellen um die Installation
abzuschließen.
13.Stecken Sie nun den Hardwareschutz (Dongle) auf eine parallele
Schnittstelle bzw. USB Schnittstelle Ihres Computers.
62
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Installation von ATHENA 2008
Server Installation einer Einzelplatzversion
2.5
Server Installation einer Einzelplatzversion
ATHENA 2008 auf einem Server installieren
Bitte gehen Sie so vor, wie im Abschnitt
“ATHENA 2008 auf einem
Einzelplatzrechner installieren auf Seite 59“ beschrieben. Geben Sie im
Dialogfeld ATHENA Ordner wählen als Zielordner einen Netzwerkordner an.
Nachdem Setup die erforderlichen Dateien in den Netzwerkordner kopiert hat,
müssen Sie an jedem Arbeitsplatz, an dem ATHENA 2008 genutzt werden soll
ein, ATHENA Profil erzeugen. Legen Sie dazu die Installations-CD-ROM in das
CD-ROM Laufwerk und starten Sie das Installationsprogramm. Gehen Sie vor
wie im Abschnitt “ATHENA 2008 auf einem Einzelplatzrechner installieren auf
Seite 59“ beschrieben. Geben Sie im Dialogfeld Ordner wählen (Nur
konfigurieren) die Netzwerkordner der ersten Installation als Zielordner an und
aktivieren Sie die Option Nur konfigurieren.
Dialogfeld Ordner wählen (Nur konfigurieren)
db_ath_setup_configure
Achtung: Das ATHENA Profil wird im Benutzerabschnitt der Registrierung
angelegt. Daher ist die oben beschriebene Vorgehensweise für jeden Benutzer
(auch am selben Computer) durchzuführen.
ATHENA 2008
63
Installation von ATHENA 2008
Lokale Installation einer Netzversion
2.6
Lokale Installation einer Netzversion
ATHENA 2008 installieren
Legen Sie die ATHENA 2008 CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk eines
Einzelplatzrechners ein und folgen Sie den weiteren Schritten der Installation
wie im Abschnitt “ATHENA 2008 auf einem Einzelplatzrechner installieren auf
Seite 59“ beschrieben.
Umgebungsvariable NSP_HOST setzen
Setzen Sie diese Umgebungsvariable an jedem ATHENA Arbeitsplatz um das
Finden des Netzwerkdongles und somit den Start von ATHENA zu
beschleunigen.
1. Öffnen Sie das Dialogfeld Umgebungsvariablen. Weitere Informationen zu
Umgebungsvariablen finden Sie im Hilfesystems der von Ihnen verwendeten
Windows Version.
2. Erzeugen Sie eine neue Systemvariable mit dem Namen NSP_HOST und
weisen Sie dieser Systemvariablen einen der folgenden Werte - abhängig
vom Netzwerk - zu:
– Host Name des SentinelSuperPro Servers
– IP Adresse des SentinelSuperPro Servers
– IPX Adresse des SentinelSuperPro Servers
3. Speichern Sie die Systemvariable.
64
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Installation von ATHENA 2008
Server Installation einer Netzversion
2.7
Server Installation einer Netzversion
ATHENA 2008 Floating License installieren
Legen Sie die ATHENA 2008 CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk eines
Einzelplatzrechners ein und folgen Sie den weiteren Schritten der Installation
wie im Abschnitt “ATHENA 2008 auf einem Server installieren auf Seite 63“
beschrieben.
Umgebungsvariable NSP_HOST setzen
Die genaue Vorgehensweise finden Sie im Abschnitt
NSP_HOST setzen auf Seite 64“.
ATHENA 2008
“Umgebungsvariable
65
Installation von ATHENA 2008
Server Installation einer Netzversion
66
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Deinstallation von ATHENA 2008
3
Deinstallation von ATHENA 2008
Bitte beachten Sie, dass bei der Deinstallation von ATHENA 2008
Benutzeranpassungen verloren gehen können.
Wichtiger Hinweis: Wir empfehlen dringend die folgenden Dateien zu sichern:
•
ath_htr.dex
ATHENA speichert in dieser Datei benutzerdefinierte Materialien für die
Berechnung des Wärmedurchlaßwiderstandes - siehe auch Kapitel
“Benutzerkatalog auf Seite 142“.
•
ath_nm_prop.dex
ATHENA speichert in dieser Datei Materialzuweisungen - siehe auch Kapitel
Normteil, Abschnitt “Materialarten auf Seite 231“.
•
ath_obj_order.dex
ATHENA speichert in dieser Datei Artikel- und Bearbeitungsnummern - siehe
auch Kapitel “Artikel auf Seite 138“.
•
ath_obj_prop.dex
ATHENA speichert in dieser Datei diverse Objekteigenschaften - siehe auch
Kapitel “Layerzuordnung auf Seite 122“, “Schraffurzuordnung auf Seite 124“
und “Beschriftung auf Seite 129“.
•
ath_stil.dex
In dieser Datei sind Textstile definiert - siehe auch Kapitel “Textstile auf Seite
90“.
•
blocklib.dat
ATHENA speichert in dieser Datei Daten der Blockverwaltung - siehe auch
Kapitel “Blockverwaltung auf Seite 457“.
•
cpl_layer.dex
ATHENA speichert in dieser Datei Layereinstellungen - siehe auch Kapitel
“Layer und Schraffuren auf Seite 108“.
•
cpl_mat.dex
ATHENA speichert in dieser Datei Materialeinstellungen - siehe auch Kapitel
“Material Definition auf Seite 100“.
•
plot*.scr
In diesen Dateien sind die Einstellungen für die Plotroutinen definiert - siehe
auch Kapitel “Plotterkonfiguration auf Seite 91“ und “Plotten auf Seite 497“.
•
ath_sysvar.dex
In dieser Datei sind Systemeinstellungen definiert - siehe auch Kapitel
“AutoCAD Systemvariablen auf Seite 88“.
•
ath_dim.dex
In diesen Dateien sind Bemaßungseinstellungen für die entsprechenden
Bemaßungsstile definiert - siehe auch Kapitel “Bemaßungsstile auf Seite 89“
und “Bemaßungsstile verwalten auf Seite 352“.
ATHENA 2008 deinstallieren
Sie können ATHENA über das Dialogfeld Software in der Windows
Systemsteuerung deinstallieren. Gehen Sie dazu wie folgt vor:
1. Klicken Sie im Menü Start > Einstellungen > Systemsteuerung.
2. Klicken Sie in der Systemsteuerung das Icon Software doppelt an.
3. Wählen Sie CAD-PLAN\ATHENA 2008 aus der Liste der momentan
installierten Programme.
4. Klicken Sie die Schaltfläche Ändern/Entfernen.
5. Folgen Sie den weiteren Anweisungen der Setup Routine.
Wenn Sie das Hinweisdialogfeld ob ATHENA entfernt werden soll den Button Ja
anklicken, wird ATHENA 2008 ohne weitere Warnungen von Ihrem Computer
ATHENA 2008
67
Deinstallation von ATHENA 2008
entfernt.
Wenn Sie Nein anklicken, wird der Deinstallationsvorgang abgebrochen ohne
ATHENA 2008 zu entfernen.
CAD-PLAN Kernfunktionen deinstallieren
Für die ATHENA Kernfunktionen gibt es einen eigenen Eintrag in der Windows
Systemsteuerung. Die Deinstallation der Kernfunktionen ist identisch mit der
Deinstallation von ATHENA.
Hinweis: Bitte vergewissern Sie sich vor der Deinstallation, dass Sie keine
weiteren Anwendungen verwenden, welche diese Funktionen benötigen.
68
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Updates aus dem Internet
4
Updates aus dem Internet
Updates für aktuelle ATHENA Versionen sowie Treiber und Tools sind im
Internet unter folgender Adresse verfügbar: http://www.cad-plan.com.
Die Updates enthalten Fehlerbehebungen, aktualisierte Normteildaten und
kleine Verbesserungen jedoch keine neuen Funktionen.
Sie können die Updates unentgeltlich als ZIP-Datei herunterladen. Aus
Sicherheitsgründen benötigen Sie zum dekomprimieren der ZIP-Datei ein
Kennwort, welches Sie per Telefon oder E-Mail bei Ihrem ATHENA Support
erfragen können.
ATHENA 2008
69
Updates aus dem Internet
70
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Maus- und Tablettbedienung
C
Maus- und Tablettbedienung
In diesem Abschnitt finden Sie Informationen zu Bedienung von ATHENA 2008
mit einer Maus oder einer Tablettlupe. Die Tastenfunktionen der Zeigegeräte
werden in der Anpassungsdatei von ATHENA zugewiesen. Dort können Sie die
Zuweisungen nachträglich ändern.
ATHENA 2008
71
Maus- und Tablettbedienung
72
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Mausbedienung
1
Mausbedienung
Sie können ATHENA Befehle mit der Maus aufrufen, indem Sie das Icon
anklicken, welches dem Befehl zugeordnet ist. Alle Befehle sind übersichtlich in
Werkzeugkästen gruppiert. Bewegen Sie die Maus über ein Icon wird der
Befehlsname an einem Fähnchen angezeigt. In der Statuszeile des AutoCAD
Programmfensters sehen Sie eine ausführlichere Beschreibung des jeweiligen
Befehls.
Die Tasten der Maus sind mit gängigen Befehlen belegt (z.B. Zoom), welche die
Arbeit mit ATHENA beschleunigen. Die genaue Tastenbelegung finden Sie im
Kapitel Tastenfunktionen der Maus.
ATHENA 2008
73
Mausbedienung
Tastenfunktionen der Maus
1.1
Tastenfunktionen der Maus
Mit den Tasten der Maus können Sie neben den normalen Funktionen (Pick und
Enter) weitere wichtige Funktionen aufrufen.
Linke Maustaste:
Wählen der Befehle auf dem Monitor (Menü oder
Werkzeugkästen) und wählen von Objekten auf dem
Grafikschirm.
Rechte Maustaste:
Eingabe bzw. Enter.
Wenn vorhanden:
Mittlere Maustaste
(OFang):
Wenn vorhanden:
Mausrad:
Objektfangfunktion. Die Objektfangfunktionen
Schnittpunkt, Endpunkt, Zentrum, Punkt und Basis
werden benutzt. Die Priorität wird durch die
Reihenfolge dieser definiert.
Durch drehen des Mausrades können Sie in der
Zeichnung zoomen.
Wenn Sie mit dem Rad doppelklicken, wird auf die
Zeichnungsgrenzen gezoomt.
Wenn Sie die Maus mit gedrücktem Mausrad
bewegen, können Sie in der Zeichnungsanzeige
verschieben (Pan-Funktion).
Umschalt +
Rechte Maustaste:
Wenn die Tastenkombination Umschalt + Rechte
Maustaste gedrückt wird, öffnet sich das Zoom
Kontextmenü neben dem Fadenkreuz und die
transparenten Zoom Befehle können gewählt werden.
Strg +
Rechte Maustaste:
Wenn die Tastenkombination Strg + Rechte Maustaste
gedrückt wird, öffnet sich das Objektfang
Kontextmenü neben dem Fadenkreuz und eine der
Objektfang Methoden kann gewählt werden.
db_contextmenu_zoom
Abb. 1.1:
Zoom Kontextmenü
Weitere Informationen zu den Zoom-Funktionen finden Sie in der AutoCAD
Dokumentation.
74
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Mausbedienung
Tastenfunktionen der Maus
contextmenu_osnap
Abb. 1.2:
Objektfang Kontextmenü
Weitere Informationen zu den Objektfang-Funktionen finden Sie in der AutoCAD
Dokumentation.
Sie können die Belegung der Maustasten an Ihre eigenen Bedürfnisse
anpassen. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der AutoCAD
Dokumentation.
ATHENA 2008
75
Mausbedienung
Werkzeugkästen
1.2
Werkzeugkästen
Alle ATHENA Befehle können Sie direkt über die Basiswerkzeugkästen aufrufen.
Die Basiswerkzeugkästen enthalten alle ATHENA Befehle. Um ein sinnvolles
Arbeiten
zu
ermöglichen,
stehen
in
ATHENA
sogenannte
Arbeitswerkzeugkästen mit häufig verwendeten Befehlen zur Verfügung.
Die Basis- und Arbeitswerkzeugkästen sind in der Anpassungsdatei definiert
und sollten nicht verändert werden, da diese Dateien evtl. bei Updates
überschrieben werden! Sie können eigene Werkzeugkästen in einer
Useranpassungsdatei einrichten. Weitere Informationen finden Sie im Kapitel
“Benutzeroberfläche anpassen auf Seite 93“.
Basiswerkzeugkästen
•
ATHENA Flyout
Der Werkzeugkasten ATHENA enthält die weiteren Basiswerkzeugkästen als
Flyouts mit wechselnden Icons. Als Flyouticon wird immer das des zuletzt
gewählten Befehls verwendet.
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
ATH Zeichnen
(ATH Schraffur)
(ATH Normteile)
ATH Blech
ATH Engineering
ATH Bemaßung
ATH Ändern
ATH Zeichnungshilfen
ATH Text
ATH Block
(ATH Profilhersteller)
ATH Ansichtsfenster
ATH Layer
ATH Dienst
ATH Schraffur
ATH Nummernblock
ATH Windrose
ATH Verwalten
ATH Anwenden
ATH Auswerten
Arbeitswerkzeugkästen
Die Arbeitswerkzeugkästen sind zusätzlich noch als Steuerungsleisten im
Befehls-Navigator vorhanden. Diese Funktion ist in ATHENA unter AutoCAD
2008 verfügbar.
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
76
ATHENA Ändern
ATHENA Bemaßung
ATHENA Block
ATHENA Funktionen
ATHENA Hilfslinien
ATHENA Layer
(ATHENA Plotten)
ATHENA Standard
ATHENA Text
ATHENA Zeichnen
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Mausbedienung
Menüs
1.3
Menüs
In der Menüleiste gibt es zusätzlich zu den AutoCAD Pulldown-Menüs vier
ATHENA Pulldown-Menüs:
ATHENA
Hier finden Sie den Befehl ATHENA Optionen zum definieren der
Grundeinstellungen. Desweiteren finden Sie in Untermenüs alle ATHENA
Befehle. Die Untermenüs sind ähnlich strukturiert wie die Basiswerkzeugkästen.
Außerdem gibt es das Untermenü Hilfen mit der ATHENA Hilfe, dem
Fernwartungsprogramm, einem Link zur CAD-PLAN Website sowie der
Tablettkonfiguration.
Einstellungen
In diesem Pulldown-Menü finden Sie Befehle um Objekteinstellungen in der
aktuellen Zeichnung vorzunehmen. Sie können hier beispielsweise die
Maßzahlhöhe (Maßskalierung) ändern oder den Linienfaktor der Zeichnung.
Modellieren
Dieses Pulldown-Menü enthält die Befehle die überwiegend zum Konstruieren in
der dritten Dimension verwendet werden (ehemals 3D und 3D+). Hier finden Sie
die Untermenüs Verwalten, Anwenden und Auswerten analog zu den
entsprechenden Basiswerkzeugkästen.
3D-Ansicht
Hier haben Sie die Möglichkeit den Blickwinkel auf die aktuelle Ansicht zu
ändern, was insbesondere für dreidimensionales arbeiten hilfreich ist.
ATHENA 2008
77
Mausbedienung
Menüs
78
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Tablettbedienung
2
Tablettbedienung
ATHENA enthält eine Tablettorganisation mit der dazu notwendigen
Tablettauflage. Die anwenderfreundliche Tablettanordnung ist in verschiedene
Funktionsbereiche aufgeteilt, die ein schnelles und gezieltes Arbeiten mit den
Befehlen des CAD-Programms erlaubt.
Alle notwendigen Befehle sind graphisch auf dem Tablett untergebracht und
dadurch schnell verfügbar.
Die Tasten der 4-Knopflupe sind ergonomisch mit Befehlen belegt. Die genaue
Belegung der Tasten finden Sie im Kapitel Tastenfunktionen der Tablettlupe.
Das Tablett enthält auch eine anwenderfreundliche Layerorganisation; sämtliche
Layer sind nach Strichstärken und Linientypen aufgeschlüsselt.
ATHENA 2008
79
Tablettbedienung
Tablettkonfiguration
2.1
Tablettkonfiguration
Um das Tablett zu konfigurieren, führen Sie die folgenden Schritte durch.
Stellen Sie in den AutoCAD Optionen den Wintab Compatible Digitizer als
aktuelles Zeigegerät ein. Weitere Informationen zu Systemzeigegeräten finden
Sie in der AutoCAD Dokumentation.
Wählen Sie dann im Menü ATHENA > Hilfe > Tablettkonfiguration den Befehl
Tablett Konfig neu.
Nun müssen Sie die Menübereiche definieren. Klicken Sie dazu die Eckpunkte
der einzelnen Menübereiche mit der Picktaste der Tablettlupe an. Die Anzahl der
Spalten und Zeilen werden automatisch übernommen.
Syntax
_tablet Option eingeben [Ein/Aus/KAL/KFG]: _cfg
(Die Option wird automatisch gewählt.)
Anzahl gewünschter Tablettmenüs (0-4) <0>: 4
(Die Anzahl der Tablettmenübereiche wird automatisch angegeben.)
linke obere Ecke des Menübereichs 1 digitalisieren:
(Klicken Sie die linke obere Ecke des Menübereichs 1 (P1 in Abbildung
Menübereiche der Tablettauflage) mit der Picktaste der Tablettlupe an.)
linke untere Ecke des Menübereichs 1 digitalisieren:
(Klicken Sie die linke untere Ecke des Menübereichs 1 (P2 in Abbildung
Menübereiche der Tablettauflage) mit der Picktaste der Tablettlupe an.)
rechte untere Ecke des Menübereichs 1 digitalisieren:
(Klicken Sie die rechte untere Ecke des Menübereichs 1 (P3 in Abbildung
Menübereiche der Tablettauflage) mit der Picktaste der Tablettlupe an.)
Anzahl der Spalten für Menübereich 1 eingeben: (1-8574) <44>: 44
(Die Anzahl der Spalten wird automatisch eingetragen.)
Anzahl der Zeilen für Menübereich 1 eingeben: (1-974) <5>: 5
(Die Anzahl der Zeilen wird automatisch eingetragen.)
linke obere Ecke des Menübereichs 2 digitalisieren:
(Klicken Sie die linke obere Ecke des Menübereichs 2 an.)
linke untere Ecke des Menübereichs . . .
(Gehen Sie bei den folgenden Abfragen wie oben beschrieben vor.)
Festgelegten Zeigebereich auf Bildschirm neu spezifizieren? [Ja/Nein] <N>: _y
(Ja wird automatisch gewählt.)
linke untere Ecke des festgelegten Zeigebereichs digitalisieren:
(Klicken Sie die linke untere Ecke des Zeigebereichs (P13 in Abbildung
Menübereiche der Tablettauflage) mit der Picktaste der Tablettlupe an.)
rechte obere Ecke des festgelegten Zeigebereichs digitalisieren:
(Klicken Sie die rechte obere Ecke des Zeigebereichs (P14 in Abbildung
Menübereiche der Tablettauflage) mit der Picktaste der Tablettlupe an.)
Freien Zeigebereich auf Bildschirm spezifizieren? [Ja/Nein] <N>: _y
(Ja wird automatisch gewählt.)
Soll der freie Zeigebereich auf dem Bildschirm gleich groß wie der festgelegte Zeigebereich
sein? [Ja/Nein] <J>:
(Bestätigen Sie diese Abfrage mit ENTER.)
Mit F12 den freien Zeigebereich ein- und ausschalten. Wollen Sie auch eine Taste zum
Umschalten des freien Zeigebereichs bestimmen? [Ja/Nein] <N>:
(Bestätigen Sie diese Abfrage mit ENTER.)
80
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Tablettbedienung
Tablettkonfiguration
tablet_area
Abb. 2.1:
Menübereiche der Tablettauflage
Wenn Sie eine eigene Tablettauflage mit veränderten Spalten und Zeilen
verwenden möchten, können Sie mit dem Befehl Tablett Konfig ändern im Menü
ATHENA die Tablettkonfiguration - Anzahl der Spalten und Zeilen - ändern.
ATHENA 2008
81
Tablettbedienung
Tastenfunktionen der Tablettlupe
2.2
Tastenfunktionen der Tablettlupe
Wenn Sie ATHENA mit Tablett und 4-Tastenlupe bedienen, ist standardmäßig
folgende Knopfbelegung voreingestellt:
Taste 1 (Pick):
Wählen der Befehle auf dem Tablett und wählen von
Objekten auf dem Grafikschirm.
Taste 2 (Enter):
Eingabe bzw. Enter.
Taste 3 (OFang):
Objektfangfunktion. Die Objektfangfunktionen
Schnittpunkt, Endpunkt, Zentrum, Punkt und Basis
werden benutzt. Die Priorität wird durch die Reihenfolge
dieser definiert.
Taste 4 (Zoom):
Wenn diese Taste gedrückt wird, öffnet sich das Zoom
Kontextmenü neben dem Fadenkreuz und verschiedene
transparente Zoom Befehle können gewählt werden:
contextmenu_zoom
Abb. 2.2:
Zoom Kontextmenü
Weitere Informationen zu den Zoom-Funktionen finden Sie in der AutoCAD
Dokumentation.
Die Reihenfolge der Knopfbelegung wird auch durch den Tablettreiber (Wintab)
beeinflußt. Dieser muss vorher korrekt installiert und konfiguriert sein. Weitere
Informationen finden Sie in der Dokumentation Ihres Digitalisiertabletts.
Es ist auch möglich ATHENA mit einer 16-Tastenlupe zu bedienen. Hierzu
können Sie die Knopfbelegungen für weitere Tasten in der Menüdatei ergänzen.
Weitere Informationen zu Menüanpassungen finden Sie in der AutoCAD
Dokumentation.
82
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Tablettbedienung
Tablettauflage
2.3
Tablettauflage
tablet_overlay
Abb. 2.3:
ATHENA 2008
Tablettauflage
83
Tablettbedienung
Tablettauflage
84
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Konfiguration der Grundeinstellungen
D
Konfiguration der Grundeinstellungen
Dieser Abschnitt beschreibt, wie Sie die ATHENA Umgebung Ihren Bedürfnisse
entsprechend anpassen können. Verändern Sie die Spracheinstellung von
ATHENA 2008. Erzeugen Sie eigene Layer und Materialien oder passen Sie die
Vorhandenen an. Passen Sie die Plotfunktion an Ihre Ausgabegeräte an.
Sie können die Grundeinstellungen für folgende Teilbereiche anpassen:
•
•
ATHENA 2008
Systemkonfiguration
– AutoCAD Systemvariablen
– Bemaßungsstile
– Textstile
– Benutzeroberfläche anpassen
– Plotterkonfiguration
– Diaanzeige
Allgemeine Optionen
– ATHENA Optionen
– Pfade
– Layer und Schraffuren
– Material Definition
85
Konfiguration der Grundeinstellungen
86
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Systemkonfiguration
1
Systemkonfiguration
Sie können die Systemgrundeinstellungen der ATHENA Umgebung einrichten.
Sie können die Zeichenumgebung an eigene Bedürfnisse anpassen, sowie
eigene Textstile, Bemaßungsstile definieren und spezielle ATHENA Plotbefehle
verwenden.
ATHENA 2008
87
Systemkonfiguration
AutoCAD Systemvariablen
1.1
AutoCAD Systemvariablen
Wenn Sie im Dialogfeld ATHENA Optionen die Option Grundeinstellungen
aktivieren,
lädt
ATHENA
in
neuen Zeichnungen
die
AutoCAD
Systemeinstellungen aus der Datei ATHENA\DATALOCAL\ath_var.dex.
In der ath_var.dex sind die wichtigsten Systemeinstellungen mit den für ATHENA
optimalen Werten festgelegt.
Die ASCII-Datei system.var aus früheren ATHENA Versionen wird nicht mehr
verwendet. Aus Kompatibilitätsgründen wird diese aber beim Programmstart in
eine ath_var.dex konvertiert, falls die Datei ath_sysvar.dex nicht gefunden wurde.
Anmerkungen
•
•
•
88
Wenn ATHENA im Netzwerk installiert ist, können Sie die Datei ath_var.dex in
den DATAGROUP Ordner verschieben, um zu gewährleisten, dass alle
ATHENA Benutzer im Netzwerk die gleichen Systemeinstellungen
verwenden.
Es gibt mehrere Möglichkeiten um die AutoCAD Systemeinstellungen
anzupassen. Weitere Hinweise finden Sie in der AutoCAD Dokumentation
(Stichwort Systemvariablen).
Verwenden Sie den Befehl Systemvariablen verwalten um die
Systemeinstellungen der Zeichnung zu speichern bzw. zu laden.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Systemkonfiguration
Bemaßungsstile
1.2
Bemaßungsstile
Wenn Sie im Dialogfeld ATHENA Optionen die Option Grundeinstellung
aktivieren, lädt ATHENA in neuen Zeichnungen Bemaßungsstile aus der Datei
ATHENA\DATALOCAL\ath_dim.dex. Das ist die Bibliotheksdatei, welche die
Bemaßungsstile enthält.
Die ASCII-Dateien mit der Dateierweiterung *.dim aus früheren ATHENA
Versionen werden nicht mehr verwendet. Aus Kompatibilitätsgründen werden
diese aber beim Programmstart in eine ath_dim.dex konvertiert, falls die Datei
ath_dim.dex nicht gefunden wird.
Anmerkungen
•
•
•
ATHENA 2008
Wenn ATHENA im Netzwerk installiert ist, können Sie die Bibliotheksdatei
ath_dim.dex in den DATAGROUP Ordner verschieben, um zu
gewährleisten, dass alle ATHENA Benutzer im Netzwerk die gleichen
Bemaßungsstile verwenden.
Verwenden Sie den AutoCAD Befehl _dimstyle um Bemaßungsstile zu
erstellen und zu ändern. Weitere Hinweise finden Sie in der AutoCAD
Dokumentation.
Verwenden Sie den Befehl Bemaßungsstile verwalten um Bemaßungsstile
der Zeichnung bzw. der Bibliothek zu verwalten.
89
Systemkonfiguration
Textstile
1.3
Textstile
Wenn Sie im Dialogfeld ATHENA Optionen die Option Grundeinstellung
aktivieren, lädt ATHENA in neuen Zeichnungen Textstile aus der Datei
ATHENA\DATALOCAL\ath_txt.dex. Das ist die Bibliothekdatei, welche die
Textstile enthält.
Die ASCII-Datei ath_stil.def aus früheren ATHENA Versionen wird nicht mehr
verwendet. Aus Kompatibilitätsgründen wird diese aber beim Programmstart in
eine ath_txt.dex konvertiert, falls die Datei ath_txt.dex nicht gefunden wurde.
Anmerkungen
•
•
•
90
Wenn ATHENA im Netzwerk installiert ist, können Sie die Bibliotheksdatei
ath_txt.dex in den DATAGROUP Ordner verschieben, um zu gewährleisten,
dass alle ATHENA Benutzer im Netzwerk die gleichen Textstile verwenden.
Verwenden Sie den AutoCAD Befehl _style um Textstile zu erstellen und zu
ändern. Weitere Hinweise finden Sie in der AutoCAD Dokumentation.
Verwenden Sie den Befehl Textstile verwalten um Textstile der Zeichnung
bzw. der Bibliothek zu verwalten.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Systemkonfiguration
Plotterkonfiguration
1.4
Plotterkonfiguration
ATHENA unterstützt verschiedene Ausgabemedien (z.B. Plotter, Drucker...) über
die ATHENA eigenen Plotprogramme, die Sie über die jeweiligen Tablettfelder
bzw. Icons ansprechen können.
•
Um die Plotmöglichkeiten von ATHENA nutzen zu können, müssen Sie
einige Voreinstellungen durchführen.
Konfigurieren Sie die gewünschten Plotter in AutoCAD. Weitere
Informationen hierzu finden Sie in Ihrer AutoCAD Dokumentation.
Tipp: Aus Performancegründen sollten Sie Drucker bzw. Plotter nur unter
Windows (nicht unter AutoCAD) installieren.
•
Im Verzeichnis \ATHENA\DATALOCAL finden Sie folgende Scriptdateien:
plot-01l.scr: für Ausgabegerät 01, Layoutbereich
plot-01m.scr: für Ausgabegerät 01, Modellbereich
plot-02l.scr: für Ausgabegerät 02, Layoutbereich
plot-02m.scr: für Ausgabegerät 02, Modellbereich
• usw.
•
•
•
•
Es existiert jeweils eine Scriptdatei für das Plotten im Modell- und eine für das
Plotten im Layoutbereich. Weitere Informationen zu Modell- und Layoutbereich
finden Sie in Ihrer AutoCAD Dokumentation.
In den Scriptdateien sind die jeweiligen Abfolgen der Kommandos zum Plotten
definiert.
Das Beispiel unten können Sie für einen Laserdrucker (HP LaserJet 4V an
Server CAD1) verwenden.
;Plot...
Nach dem Semikolon können Sie einen
Druckernamen angeben.
_-plot
Plotten ohne Dialogbox (Zeile nicht ändern)
_Y
Detaillierte Plotkonfiguration (Zeile nicht ändern)
" "
Layoutnamen eingeben (Vorgabe übernehmen,
Zeile nicht ändern)
\\SERVER\LASERJET4V
Ausgabegerätname eingeben
A3
Papierformat angeben
M
Papiereinheiten angeben (Zoll / Millimeter, Zeile
nicht ändern)
!ATH_PL_ROT
Ausrichtung der Zeichnung (wird berechnet, Zeile
nicht ändern)
_N
Auf dem Kopf plotten?
_W
Plotbereich angeben (Fenster, Zeile nicht
ändern)
!ATH_PL_P1
Untere linke Ecke des Fensters (Zeile nicht
ändern)
!ATH_PL_P2
Obere rechte Ecke des Fensters (Zeile nicht
ändern)
ATHENA 2008
91
Systemkonfiguration
Plotterkonfiguration
!ATH_PL_SCL
Plotmaßstab angeben (A=anpassen, 1=M1:1,
2=M1:2 usw., Zeile nicht ändern)
0.0,0.0
Plotversatz angeben
_Y
Mit Plotstilen plotten?
monochrome.ctb
Plotstiltabellenname angeben
_Y
Mit Linienstärken plotten?
_N
Linienstärken mit Plotmaßstab skalieren? (Zeile
fehlt bei PLOT0xM.SCR)
_N
Papierbereich zuletzt plotten? (Zeile fehlt bei
PLOT0xM.SCR)
!ATH_PL_HID
Einstellung für Schattierungs-Plot eingeben...?
(Zeile nicht ändern)
_N
Plot in Datei ausgeben?
_Y
Änderungen in Register Modell speichern?
_Y
Plotten fortsetzen?
(graphscr)
In den Grafikmodus umschalten
Die jeweiligen Scriptdateien plot-0xm.scr und plot-0xl.scr sind fast identisch.
Der Unterschied besteht in den zwei Zeilen: Linienstärken mit Plotmaßstab
skalieren? und Papierbereich zuletzt plotten? welche beim Plotten im
Modellbereich (Dateien plot-0xm.scr) fehlen.
Anmerkungen
•
•
92
Verwenden Sie den Befehl Plotscriptdateien anpassen um die wichtigsten
Einstellungen in diesen Scriptdateien in einem Dialogfeld zu definieren.
Weitere Hinweise finden Sie im Kapitel “Plotscriptdateien anpassen auf Seite
498“.
Als Vorgabe sind in ATHENA sechs verschiedene Plotscriptdateien
vorhanden. Sollten diese nicht ausreichen, können Sie weitere
Plotscriptdateien nach dem Schema plot??l.scr bzw. plot??m.scr erstellen
(kopieren).
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Systemkonfiguration
Benutzeroberfläche anpassen
1.5
Benutzeroberfläche anpassen
Anpassungen der Benutzeroberfläche können in einer Anpassungsdatei (CUIDatei, *.cui) vorgenommen werden. CUI-Dateien basieren auf dem XML-Format
und können mit dem AutoCAD-Befehl CUI in einem übersichtlichen Dialogfeld
angepasst werden.
CUI-Dateien enthalten im Wesentlichen folgende Komponenten:
•
•
•
•
•
•
•
Werkzeugkästen
Menüs
Leisten des Befehlsnavigators
Kontextmenüs
Tastaturkurzbefehle
Doppelklickaktionen
Maustatsten
Heutzutage eher untergeordnete Komponenten werden im Bereich Legacy
aufgeführt:
•
•
•
•
Tablettmenüs
Tablettschaltflächen
Bildschirmmenüs
Bildkachelmenüs
Beim Programmstart lädt ATHENA zusätzlich Haupt-CUI-Datei (acad.cui), die
ATHENA CUI-Datei (athena.cui) und eine Benutzer-CUI-Datei (ath_user.cui) als
partielle Anpassungsdateien.
Ausführliche Informationen zu Benutzeranpassungen und CUI-Dateien finden
Sie in Ihrer AutoCAD Dokumentation.
Hinweis:
Wir empfehlen Ihnen für eigene Anpassungen eine Benutzer oder
Unternehmens CUI-Datei zu verwenden (z.B. ath_user.cui). Da durch Updates
oder Service Packs die acad.cui bzw. athena.cui überschrieben werden könnten
und Sie evtl. wertvolle Einstellungen verlieren würden.
ATHENA 2008
93
Systemkonfiguration
Diaanzeige
1.6
Diaanzeige
Vergrößern der Diaanzeigen (Bilder)
Sind die Diaanzeigen (Bilder) zu klein, können Sie diese in der Datei base.dcl, zu
finden im AutoCAD Support Ordner, vergrößern.
Auszug aus der Datei base.dcl:
icon_image : image_button {
color
width
aspect_ratio
allow_accept
fixed_height
fixed_width
}
=
=
=
=
=
=
0;
12;
0.66;
true;
true;
true;
Zum Vergrößern müssen Sie den Wert width (Grundeinstellung: width=12)
verändern. Bei einer Bildschirmauflösung von 1280x1024 Bildpunkten
empfehlen wir den Wert 18.
94
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Allgemeine Optionen
2
Allgemeine Optionen
Sie können Grundeinstellungen der in ATHENA vorhandenen Dialogfelder auf
Ihre Bedürfnisse einstellen. Diese Grundeinstellungen beeinflussen die Objekte,
die Sie mit den verschiedenen ATHENA Programmen erzeugen.
ATHENA 2008
95
Allgemeine Optionen
ATHENA Optionen
2.1
ATHENA Optionen
Werkzeugkasten: Nicht vorhanden
Menü ATHENA:
ATHENA Optionen
Tablettbereich: Nicht vorhanden
Befehlszeile: ath_optionen
Hier können Sie verschiedene Grundeinstellungen, welche auf Objekte sowie
die Arbeitsumgebung wirken, an eigene Bedürfnisse anpassen. Weitere
Einstellungen können in Unterdialogfeldern vorgenommen werden.
Dialogfeld ATHENA Optionen
db_ath_optionen
Dialogfeldbereich Verwalten
Die Schaltflächen in diesem Bereich führen zu Unterdialogfeldern, wo Sie die
verschiedene Objekteinstellungen und Daten ansehen und verwalten können.
Material ...
Öffnet das Dialogfeld Materialeigenschaften. Weitere Informationen dazu finden
Sie im Kapitel “Material Definition auf Seite 100“.
Zuschnitt ...
Öffnet das Dialogfeld Zuschnittsverwaltung. Weitere Informationen dazu finden
Sie im Kapitel “Zuschnittsarten verwalten auf Seite 104“.
Konstruktionsumgebung ...
Öffnet das Dialogfeld Konstruktionsumgebung. Weitere Informationen dazu
finden Sie im Kapitel “Konstruktionsumgebung auf Seite 106“.
96
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Allgemeine Optionen
ATHENA Optionen
Layer ...
Öffnet das Dialogfeld Systemlayer. Weitere Informationen dazu finden Sie im
Kapitel “Layer und Schraffuren auf Seite 108“.
Anzeige ...
Öffnet das Dialogfeld Anzeigeeinstellung. Weitere Informationen dazu finden Sie
im Kapitel “Anzeigeeinstellung auf Seite 112“.
Voreinstellungen ...
Öffnet das Dialogfeld Voreinstellungen. Weitere Informationen dazu finden Sie
im Kapitel “Voreinstellungen auf Seite 114“.
Pfade ...
Öffnet das Dialogfeld Verzeichnisse. Weitere Informationen dazu finden Sie im
Kapitel “Pfade auf Seite 115“.
Autorisierung ...
Öffnet das Dialogfeld Autorisierung. Weitere Informationen dazu finden Sie im
Kapitel “Autorisierung auf Seite 117“.
Produktinformation ...
Öffnet das Dialogfeld Produktinformation. Weitere Informationen dazu finden Sie
im Kapitel “Produktinformation auf Seite 118“.
Dialogfeldbereich Sprache
Hier ändern die Sprache der Programmoberfläche.
Diese Einstellung gilt für Dialogfelder und Eingabeaufforderungen, welche von
ATHENA gesteuert werden
Dialogfeldbereich Beschriftung
Hier können Sie die Voreinstellungen für Beschriftungen steuern.
Zweisprachig
Aktiviert die zweisprachige Beschriftung von Objekten.
Die Beschriftungssprachen können Sie in den Auswahlmenüs ändern, wobei die
zweite Sprachauswahl nur wirksam wird, wenn der Schalter Zweisprachig
eingeschaltet ist.
Im Ansichtsfenster skalieren
Aktiviert die automatische Skalierbarkeit der Beschriftungen. Die Schaltfläche
Maßstäbe öffnet das Dialogfeld Beschriftungsmaßstab, wo Sie aus einer Liste
den Beschriftungen Maßstäbe zuweisen können.
Weitere Informationen zur Beschriftung finden Sie in den Kapiteln “Beschriftung
auf Seite 129“ und “Teile beschriften auf Seite 338“.
Dialogfeldbereich Bemaßung
Höhenkoten aktualisieren
Wenn Sie den Schalter aktivieren, aktualisiert ATHENA die Höhenkoten beim
Öffnen einer Zeichnung. Wir empfehlen diese Option, wenn Sie die
Höhenkotendatei (ath_hkote.dwg) geändert haben und diese Änderung in
vorhandenen Zeichnungen wirken soll.
Definitionsmaße unterstreichen
Wenn Sie den Schalter deaktivieren, werden Maßzahlen von Bemaßungen,
welche mit dem Befehl Abgerissene Bemaßung definieren erzeugt wurden,
nicht mehr unterstrichen.
Abhängige Maße unterstreichen
Wenn Sie den Schalter deaktivieren, werden Maßzahlen von Bemaßungen,
welche mit dem Befehl Abgerissene Bemaßung setzen erzeugt wurden, nicht
mehr unterstrichen.
ATHENA 2008
97
Allgemeine Optionen
ATHENA Optionen
Überschriebene Maße unterstreichen
Wenn Sie den Schalter deaktivieren, werden Maßzahlen, die überschrieben
wurden, nicht mehr unterstrichen.
ATHENA Bemaßungslayer verwenden
Wenn Sie den Schalter deaktivieren, wird beim erstellen von Bemaßungen der
aktuelle Layer verwendet.
Hinweis: Wenn Sie die drei Schalter zur Unterstreichung von Bemaßungen
deaktivieren, können unwahre und wahre Maße nicht mehr ohne weiteres
unterschieden werden. Wir empfehlen diese Schalter nicht zu deaktivieren!
Dialogfeldbereich Zeichnungsstart
Blöcke bereinigen
Wenn Sie den Schalter aktivieren, löscht ATHENA beim Öffnen von Zeichnung
alle unreferenzierten Blöcke aus der Zeichnung.
Grundeinstellung
Wenn Sie den Schalter aktivieren, lädt ATHENA folgende Grundeinstellungen
beim Öffnen von Zeichnungen:
•
•
•
•
Die Zeichnungslimiten werden auf das Format DIN A0 (1189 x 841mm)
eingestellt.
Die ATHENA Bemaßungseinstellungen aus der Datei ath_dim.dex werden
geladen. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Kapitel
“Bemaßungsstile auf Seite 89“.
Layer aus der Datei cpl_layer.dex werden geladen. Weitere Informationen
finden Sie im Kapitel “Layer und Schraffuren auf Seite 108“.
Die Systemvariablen aus der Datei ath_sysvar.dex werden geladen. Weitere
Informationen finden Sie im Kapitel “AutoCAD Systemvariablen auf Seite
88“.
Sie sollten Grundeinstellung aktivieren, wenn Sie keine eigene Vorlagendateien
(*.dwt) verwenden.
Dialogfeldbereich Plankopf/Planrahmen
Dateiname aktualisieren
Wenn Sie den Schalter aktivieren, aktualisiert ATHENA beim Öffnen von
Zeichnungen den Dateinamen im Schriftfeld. Dazu muss das Schriftfeld
bestimmte Bedingungen erfüllen. Weitere Informationen dazu finden Sie im
Kapitel “Plankopf ausfüllen auf Seite 433“.
Datum (Zeit) aktualisieren
Wenn Sie den Schalter aktivieren, aktualisiert ATHENA beim Beenden von
Zeichnungen das Datum und die Zeit im Schriftfeld. Dazu muss das Schriftfeld
bestimmte Bedingungen erfüllen. Weitere Informationen dazu finden Sie im
Kapitel “Plankopf ausfüllen auf Seite 433“.
Datum und Zeit
In den Auswahlmenüs können Sie auswählen in welchem Format das Datum
bzw. die Zeit im Plankopf angezeigt wird.
Datum und Zeit
Wenn Sie den Schalter aktivieren, wird im Schriftfeld neben dem aktuellen
Datum zusätzlich die aktuelle Uhrzeit angezeigt. Dazu muss das Schriftfeld
bestimmte Bedingungen erfüllen. Weitere Informationen dazu finden Sie im
Kapitel “Plankopf ausfüllen auf Seite 433“.
Dateipfadangabe im Planrahmen
Wenn Sie aktivieren, zeigt ATHENA den Pfad und den Dateinamen der aktuellen
98
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Allgemeine Optionen
ATHENA Optionen
Zeichnung rechts unten im Planrahmen. Diese Angabe wird aktualisiert, wenn
Sie den Plankopf ausfüllen oder wenn Sie die Zeichnung speichern.
Dialogfeldbereich Allgemein
Erweiterte Objektverwaltung
Aktiviert oder Deaktiviert die Objektverwaltung. Wenn aktiviert erscheint in vielen
Dialogfeldern eine Schaltfläche um das Dialogfeld zu erweitern.
Informationendazu finden Sie im Kapitel “Verwaltung von Objekten auf Seite
148“.
Layerinfo im Statusbereich
Wenn Sie den Schalter aktivieren, zeigt ATHENA den Namen des aktuellen
Layers sowie die Anzahl der verdeckten Objekte (Befehle Objekte unsichtbar
und Objekte sichtbar) im Statusbereich an.
Kurze Dateinamen
Wenn Sie den Schalter aktivieren, lässt ATHENA maximal acht Zeichen für
Dateien zu, die Sie mit den Befehlen WBlock Text und WBlock Text Rahmen
erzeugen.
ATHENA 2008
99
Allgemeine Optionen
Material Definition
2.2
Material Definition
Wenn Sie im Dialogfeld ATHENA Optionen die Schaltfläche Material ... anklicken
startet ATHENA das Dialogfeld Materialeigenschaften.
Hier verwalten Sie Materialien sowie deren Eigenschaften. ATHENA verwendet
Materialien in vielen Programmmodulen. Die verschiedenen Programmmodule
verwenden verschiedene Eigenschaften der Materialien. Beispielsweise
verwendet die Routine Blechquerschnitt für das Material Aluminium die
Biegezuschläge während das Programm Ix erforderlich/Durchbiegung/
Knickbeanspruchung die Physikalischen Materialeigenschaften verwendet.
Dialogfeld Materialeigenschaften
db_ath_mat_sys
Dialogfeldbereich Material
Hier werden alle Materialien in einer Baumstruktur angezeigt. Es erscheint
jeweils zuerst der Name, dann die Bezeichnung des Materials in der
eingestellten Sprache. Ein + vor dem Material bedeutet das abgeleitete
Materialien vorhanden sind. Um einen Materialzweig zu öffnen, müssen Sie
diesen mit der Maus anklicken. Die verschiedenen Eigenschaften des gewählten
Materials können im rechten Teil des Dialogfeldes und in Unterdialogfeldern
geändert werden.
Sie können neue Materialien erzeugen und nicht benötigte löschen.
Klicken Sie die Schaltfläche Hinzufügen um eine neues Material zu erzeugen.
db_ath_mat_sys_mat_hinzufuegen
Im Dialogfeld können Sie aus der Liste rechts das Material auswählen, dessen
Eigenschaften Sie als Vorgabe verwenden möchten. Den Namen des neuen
Materials geben Sie in das Eingabefeld Neue Materialart ein. ATHENA erzeugt
eine neue Materialart mit den Eigenschaften des gewählten Materials.
100
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Allgemeine Optionen
Material Definition
Wenn Sie die Schaltfläche Entfernen anklicken, löschen Sie das gewählte
Material aus der Liste.
Anmerkungen
•
•
Die Materialien AL, STEEL und SPACE werden vom System benötigt. Sie
können diese Materialien nicht löschen, jedoch bei Bedarf deren
Eigenschaften ändern.
Das Material SPACE besitzt einen Sonderstatus. Es wird beispielsweise für
Hohlräume (SZR) in Gläsern verwendet.
Dialogfeldbereich Bezeichnung
Sie können Materialbezeichnungen in verschiedenen Sprachen speichern. Um
fremdsprachige Materialbezeichnungen zu vergeben, wählen Sie die Sprache
aus der Liste Bezeichnung. Geben Sie dann den Namen in der jeweiligen
Sprache in das Eingabefeld ein.
[...]
Öffnet das Dialogfeld Bezeichnung, wo Sie die Bezeichnungen für verschiedene
Sprachen komfortabler bearbeiten können. Weitere Informationen finden Sie im
Kapitel “Bezeichnung auf Seite 134“.
Dialogfeldbereich Layer
Hier definieren Sie die Layereinstellungen für das gewählte Material.
System
Wenn Sie die Option aktivieren, verwendet ATHENA den Systemlayer für das
gewählte Material (siehe auch Dialogfeld Systemlayer).
Übernehmen
Diese Option ist nur bei abgeleiteten Materialien aktiv. Aktivieren Sie diese
Option um die Layereinstellungen des übergeordneten Materials zu verwenden.
Spezifisch
Bei dieser Option verwendet ATHENA den materialabhängigen Layer. Klicken
Sie die Schaltfläche [...] an um den Materiallayer zu ändern. Weitere
Informationen hierzu finden Sie im Kapitel “Layerzuordnung auf Seite 122“.
Dialogfeldbereich Schraffur
Hier definieren Sie die Schraffureinstellungen für das gewählte Material.
System
Wenn Sie diese Option aktivieren, verwendet ATHENA die Systemschraffur für
das gewählte Material (siehe auch Dialogfeld Systemlayer).
Übernehmen
Die Option ist nur bei abgeleiteten Materialien aktiv. Aktivieren Sie diese Option
um die Schraffureinstellungen des übergeordneten Materials zu verwenden.
Spezifisch
Bei dieser Option, verwendet ATHENA die materialabhängige Schraffur. Klicken
Sie die Schaltfläche [...] an um die Materialschraffur zu ändern. Weitere
Informationen hierzu finden Sie im Kapitel “Schraffurzuordnung auf Seite 124“.
Dialogfeldbereich Physikalische Werte
Hier legen Sie die physikalischen Werte für das gewählte Material fest.
Keine
Wenn Sie diese Option aktivieren, stellt ATHENA keine physikalischen Werte für
das Material zur Verfügung. Sie können es somit nicht für statische und
bauphysikalische Berechnungen verwenden.
ATHENA 2008
101
Allgemeine Optionen
Material Definition
Übernehmen
Diese Option ist nur bei abgeleiteten Materialien aktiv. Aktivieren Sie diese
Option um die physikalischen Werte des übergeordneten Materials zu
verwenden.
Spezifisch
Wenn Sie diese Option aktivieren, verwendet ATHENA die für das Material
definierten physikalischen Werte. Klicken Sie die Schaltfläche [...] an um die
physikalischen Werte zu ändern. Weitere Informationen hierzu finden Sie im
Kapitel “Physikalische Werte auf Seite 126“.
Dialogfeldbereich Abkantung
Hier definieren Sie die Einstellungen der Biegezuschläge für Blechquerschnitte
für das gewählte Material.
Keine
Wenn Sie diese Option aktivieren, stellt ATHENA das Material nicht für Bleche
(Befehl Blechquerschnitt) zur Verfügung.
Übernehmen
Diese Option ist nur bei abgeleiteten Materialien aktiv. Aktivieren Sie diese
Option um die Abkantungseinstellungen des übergeordneten Materials zu
verwenden.
Spezifisch
Wenn Sie diese Option aktivieren, verwendet ATHENA die in den zugeordneten
Biegetabellen definierten Zuschläge für das gewählte Material. Klicken Sie die
Schaltfläche [...] an um die Biegetabellen und Biegezuschläge zu ändern.
Weitere Informationen hierzu finden Sie im Kapitel “Biegezuschläge für
Blechabwicklungen auf Seite 127“.
Dialogfeldbereich Format
Hier definieren Sie für das gewählte Material das Zahlenformat, welches
ATHENA für die Auswertung der Stäbe und Füllungen im 3D Bereich verwendet.
Hinweis: Dieser Bereich ist nur in der erweiterten Dialogfelddarstellung sichtbar!
System
Wenn Sie diese Option aktivieren, verwendet ATHENA die Einstellung der
AutoCAD Variablen dimdec und dimrnd.
Übernehmen
Diese Option ist nur bei abgeleiteten Materialien aktiv. Aktivieren Sie diese
Option um die Formateinstellungen des übergeordneten Materials zu
verwenden.
Spezifisch
Wenn Sie diese Option aktivieren, werden die Formateinstellungen verwendet,
die Sie im Dialogfeld Format definiert haben.
db_ath_optionen_mat_precision
102
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Allgemeine Optionen
Material Definition
Genauigkeit
Definiert die Genauigkeit für lineare Zahlen und Winkel. Sie können die
gewünschte Genauigkeit im Listenfeld wählen.
Rundung
Bestimmt die Rundungsregeln für lineare Zahlen und Winkel. Wenn Sie hier den
Wert 0.25 eingeben, werden alle Abstände auf die nächste Viertelstufe gerundet.
Wenn Sie den Wert 1.0 eingeben, werden alle Abstände auf die nächste
Ganzzahl gerundet.
Null unterdrücken
Ein Aktivieren der entsprechenden Schalter bewirkt, das vorangestellte bzw.
hintenangestellte Nullen bei Linearzahlen bzw. Winkeln unterdrückt werden.
Dialogfeldbereich Segmentierung
Der Dialogfeldbereich wird zur Zeit nicht in ATHENA 2008 verwendet. Daher
erfolgt hier keine weitere Beschreibung.
Hinweis: Dieser Bereich ist nur in der erweiterten Dialogfelddarstellung sichtbar!
Speichern
Wenn Sie den Button anklicken, werden die aktuellen Einstellungen gespeichert
und als Vorgabe in neuen Zeichnungen geladen.
Hinweis: ATHENA speichert diese Einstellungen in den Dateien cpl_mat.dex
und cpl_layer.dex.
Rücksetzen
Wenn Sie den Button anklicken, werden die zuvor gespeicherten Einstellungen
wiederhergestellt.
[>]
Wenn Sie diesen Button anklicken wird das Dialogfeld Materialeigenschaften
erweitert. Mit dem Button [<] wird das Dialogfeld Materialeigenschaften
reduziert.
Klicken Sie OK um das Dialogfeld zu schließen. Wenn Sie den Button Speichern
nicht angeklickt haben speichert ATHENA die Einstellungen für die Dauer der
Zeichnungssitzung und kehrt zum Ausgangsdialogfeld (Dialogfeld ATHENA
Optionen) zurück.
ATHENA 2008
103
Allgemeine Optionen
Zuschnittsarten verwalten
2.3
Zuschnittsarten verwalten
Wenn Sie im Dialogfeld ATHENA Optionen die Schaltfläche Zuschnitt ...
anklicken startet ATHENA das Dialogfeld Zuschnittsverwaltung.
Diese Funktion dient dem Anlegen und Verwalten von Zuschnittsarten. Bauteile
die in einem Knotenpunkt zusammentreffen und miteinander verschnitten
werden sollen, müssen identische Zuschnittsarten haben. Diese Bauteile
werden beim Zuschnitt entsprechend der Stoßart bearbeitet.
Dialogfeld Zuschnittsverwaltung
db_ath_cut_admin
In der Liste werden alle definierten Zuschnittsarten angezeigt. Diese können zur
Bearbeitung mit der Maus selektiert werden.
Entf
Löscht die gewählte Zuschnittsart aus der Liste.
Übernehmen
Öffnet das Dialogfeld Zuschnittsart.
db_ath_cutting_type
Im Dialogfeld Zuschnittsart werden die Zuschnittsnamen angezeigt, die den
Baugruppen zugeordnet sind, welche aus Bibliotheken in die Zeichnung
importiert wurden. Diese Zuschnittsarten sind temporär und werden zur
besseren Unterscheidung in eckigen Klammern angezeigt.
[<]
Übernimmt die gewählte Zuschnittsart. Durch das Übernehmen werden die
eckigen Klammern entfernt und die Zuschnittsart kann im Dialogfeld
Zuschnittsverwaltung gespeichert werden.
104
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Allgemeine Optionen
Zuschnittsarten verwalten
Name
Um eine neue Zuschnittart anzulegen, tragen Sie hier den Namen ein. Dieser
wird in die Liste übernommen, sobald Sie das Feld verlassen, oder Enter
drücken.
Bezeichnung
Hier können Sie die Bezeichnung der aktuellen Zuschnittart sprachabhängig
eingeben oder ändern. Wählen Sie dazu die gewünschte Sprache aus der Liste
und geben Sie die Bezeichnung ein.
[...]
Dieser Button öffnet das Dialogfeld Bezeichnung, wo Sie die
verschiedensprachigen Texte komfortabler verwalten können. Weitere
Informationen finden Sie im Abschnitt “Bezeichnung auf Seite 134“.
Speichern
Mit Speichern wird die aktuelle Liste in der Datei cpl_mat.dex gespeichert. Es
erfolgt eine Meldung, die Sie bestätigen müssen.
Rücksetzen
Mit
Rücksetzen
wiederhergestellt.
werden
die
zuletzt
gespeicherten
Einstellungen
Mit OK wird das Dialogfeld geschlossen. Wenn Sie OK klicken ohne vorher zu
speichern, bleiben Änderungen nur für die aktuelle Zeichnungssitzung erhalten.
Mit Abbrechen wird das Dialogfeld geschlossen und die nicht gespeicherten
Änderungen werde verworfen.
Hinweis:
Die Zuschnittart ist eine wichtige Information der Baugruppe, die es ermöglicht
auch bei mehrteiligen Baugruppen (Profilen) den korrekten Zuschnitt der
einzelnen Komponenten der Baugruppe zu ermöglichen. Dies bedeutet, dass
bei der Konstruktion Bauteile mit gleicher Zuschnittart entsprechend dem
eingestellten Zuschnitt aufeinander geschnitten werden.
Siehe auch Kapitel “Zuschnitt auf Seite 593“.
ATHENA 2008
105
Allgemeine Optionen
Konstruktionsumgebung
2.4
Konstruktionsumgebung
Wenn
Sie
im
Dialogfeld
ATHENA
Optionen
die
Schaltfläche
Konstruktionsumgebung ... anklicken startet ATHENA das Dialogfeld
Konstruktionsumgebung.
Mit dieser Funktion lassen sich Konstruktionsumgebungen definieren, speichern
und aufrufen.
Für die Arbeit an einem Projekt wird der Zugriff auf bestimmte Bibliotheken
sowie Programme erforderlich. Diese Zugriffe können sich projektabhängig
unterscheiden. ATHENA bietet die Möglichkeit die Bereitstellung von
Bibliotheken und Programmen aufgabenspezifisch abzuspeichern und
aufzurufen.
Eine
solche
aufgabenspezifische
Bereitstellung
wird
Konstruktionsumgebung genannt.
Dialogfeld Konstruktionsumgebung
db_ath_task
Dialogfeldbereich Aufgabe
In diesem Dialogfeldbereich können Sie die Einstellungen für die Bereiche
Katalog und Programme speichern, umbenennen und entfernen. Tragen Sie
dazu einen Namen in das untere Eingabefeld ein, bestätigen Sie mit Eingabe
und fügen Sie den Namen mit dem Button Hinzu hinzu. Wird ein neuer Eintrag
angelegt während Einstellungen in den Bereichen Katalog und Programme
bestehen erscheint eine Abfrage zur Übernahme der Daten.
Einen Listeneintrag können Sie umbenennen indem Sie den entsprechenden
Eintrag auswählen, den Text in der zweiten Eingabezeile ändern und die
Änderung mit dem Button Umbenennen übernehmen. Um einen Eintrag in der
Liste zu löschen, wählen Sie diesen aus der Pulldownliste und bestätigen Sie mit
dem Button Entfernen.
Die Option als Standard gibt die Möglichkeit eine gespeicherte Umgebung bei
dem Start einer Zeichnung automatisch zu laden. In der Liste kann nur ein
Eintrag Standard sein. Dieser ist mit * (Stern) gekennzeichnet.
Dialogfeldbereich Katalog
In diesem Dialogfeldbereich werden dem Katalog die Bibliotheken zugewiesen,
die beim Herstellen der Umgebung zur Verfügung stehen sollen. Fügen Sie der
Liste nacheinander, über den Button Hinzu, die entsprechenden Bibliotheken
106
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Allgemeine Optionen
Konstruktionsumgebung
hinzu. Die Reihenfolge spielt keine Rolle. Nutzbare ATHENA-Bibliotheken haben
die Endung *.olb. Mehr zum Thema Bibliotheken erfahren Sie in den Kapiteln
“Baugruppenbibliothek auf Seite 163“ und “Baugruppenkatalog auf Seite 165“.
Die Option permanent gibt die Möglichkeit die Bereitstellung einzelner
Bibliotheken nach dem Wechsel der Umgebung bestehen zu lassen. Diese
Option muss separat für jede Bibliothek vorgenommen werden.
Dialogfeldbereich Programme
In diesem Dialogfeldbereich können Sie notwenige Programme bestimmen die
bei der Herstellung der Umgebung bereitgestellt werden sollen. Programme
können Lisproutinen, Scripte und eigenständige Windowsprogramme sein.
Anmerkungen
•
•
ATHENA 2008
Richten Sie sich Ihre Umgebung zuerst in den Bereichen Katalog und
Programme ein und speichern dann diese unter einem gewünschten Namen
ab.
Ist eine Umgebung hergestellt kann auf die Objekte der enthaltenen
Bibliotheken über den Katalog zugegriffen werden.
107
Allgemeine Optionen
Layer und Schraffuren
2.5
Layer und Schraffuren
Wenn Sie im Dialogfeld ATHENA Optionen die Schaltfläche Layer ... anklicken
startet ATHENA das Dialogfeld Systemlayer.
Hier verwalten Sie von ATHENA verwendete Systemlayer sowie die
Layerzuordnung und Schraffurzuordnung zu den verschiedenen Objekten bzw.
Objektbestandteilen.
Dialogfeld Systemlayer
db_ath_layer_sys
Dialogfeldbereich Objekt
Aus Listenfeldern der verschiedenen Gruppen können Sie einen Objekttyp
wählen, dessen Layer- bzw. Schraffureigenschaften Sie ändern möchten. Die
aktuellen Layereigenschaften des gewählten Objektes werden im
Dialogfeldbereich Details angezeigt.
Die aktuellen Schraffureigenschaften werden im Dialogfeldbereich Schraffur
angezeigt. Schraffureigenschaften werden nur angezeigt, wenn Sie die Füllung
des jeweiligen Objektes gewählt haben.
Anmerkung: Die zugeordneten Layer und Schraffuren verwendet ATHENA als
Systemeigenschaften für die jeweiligen Objekte. Wenn Sie einem Objekt in
seinem Erzeugungsdialogfeld ein Material zuweisen, werden an Stelle der
Systemeigenschaften die Materialeigenschaften verwendet!
Systemlayer bzw. Systemschraffuren und deren Verwendung
•
•
108
System
– Ansichtsfenster: Layer für Ansichtsfenster
– Hilfslinien: Layer für Hilfslinien
– Daten: Layer wird vom System verwendet
– Texte, Tabellen: Layer für Ergebnistabellen (z.B. Ergebnisse aus der
Berechnung des Wärmedurchlaßwiderstand)
Bemaßung
– Bemaßung allgemein: Layer für Linear- und Winkelbemaßung
– Abrissmaße abhängig: Layer für abhängige (berechnete) Abrissmaße
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Allgemeine Optionen
Layer und Schraffuren
•
•
•
•
•
•
•
•
•
– Abrissmaße Definition: Layer für definierte Abrissmaße
– Höhenkoten: Layer für horizontale und vertikale Höhenkoten
– Zentrumslinien, Achslinien: Layer für Achsen
Zeichnen
– 0-0 bis 7-1: Allgemeine Zeichenlayer
Normteile/Halbzeuge
– Schnittkonturen: Layer für Halbzeuge und Normteil-Profile
– Sonstige Teile: Layer für Sonstige Normteile (Schrauben, Dübel, usw.)
– Verdeckte Linien: Layer für verdeckte Linien der Normteile (z.B.
Bohrungen der Scheiben)
– Achslinien: Layer der Achsen
– Gewindelinien: Layer der Gewindelinien bei Schrauben
– Füllung/Schraffur: Layer und Schraffur der Normteile
– Volumenkörper: Layer für Normteilvolumenkörper
Blech
– Kontur Blech: Layer für die Blechkontur
– Füllung Blech: Layer und Schraffur des Blechs
– Füllung Kernschicht: Layer und Schraffur der Kernschicht bei
Verbundplatten
– Volumenkörper: Layer für Blechvolumenkörper
– Kantung nach unten: Layer für Kantungslinien bei Blechabwicklungen
– Kantung nach oben: Layer für Kantungslinien bei Blechabwicklungen
– Walzkante: Layer für Walzkanten bei Blechabwicklungen
– Beschichtung: Layer für Beschichtungslinien bei Blechquerschnitten
Dämmung
– Kontur Dämmung: Layer der Dämmungsumgrenzung
– Füllung Dämmung: Layer und Schraffur der Dämmung
Folie
– Kontur Folie: Layer der Folienkontur
– Füllung Folie: Layer und Schraffur der Folienfüllung
Klotz
– Kontur Klotz: Layer der Außenkontur des Klotzes
– Füllung Klotz: Layer und Schraffur des Klotzes
Dichtung
– Kontur Dichtung: Layer der Außenkontur der Dichtung
– Füllung Dichtung: Layer und Schraffur der Dichtung
Versiegelung
– Kontur Versiegelung: Layer der Außenkontur der Versiegelung
– Füllung Versiegelung: Layer und Schraffur der Versiegelung
– Füllung Dichtschnur: Layer und Schraffur der Dichtschnur
Schweißnaht
– Schweißnaht: Layer der Schweißnaht
Dialogfeldbereich Details
db_ath_layer_sys_details
Über dem Bereich Details wird der aktive Objekttyp angezeigt.
ATHENA zeigt hier die Layereigenschaften des gewählten Objekttyps an. Sie
können die Layereigenschaften an eigene Bedürfnisse anpassen.
Name
Um einen neuen Layernamen zu verwenden schreiben Sie diesen in das
ATHENA 2008
109
Allgemeine Optionen
Layer und Schraffuren
Eingabefeld Name. Sie können einem Objekttypen auch einen vorhandenen
Layer zuweisen. Wählen Sie dazu einen Layer aus der Auswahlliste.
Farbe
Um die Layerfarbe zu ändern, klicken Sie die Farbfläche an und wählen Sie eine
neue Farbe aus.
Linienstärke
Um die Linienstärke des Layers zu ändern, wählen Sie eine Linienstärke aus
dem Abrollmenü. Wir empfehlen die Vorgabelinienstärke zu verwenden.
Linientyp
Um den Linientyp zu ändern, wählen Sie einen neuen Linientyp aus dem
Abrollmenü.
Plotstil
Um den Plotstil zu ändern wählen Sie einen neuen Plotstil aus der Liste. Dieses
Abrollmenü ist deaktiviert, wenn Sie farbabhängige Plotstile (VonFarbe)
verwenden.
Aus für Anzeige
Schaltet den Layer aus oder ein.
Für Bearbeitung sperren
Sperrt oder entsperrt den Layer.
Nicht plotten
Legt fest ob der Layer geplottet wird oder nicht.
Frieren
Friert oder taut den Layer.
Dialogfeldbereich Schraffur
db_ath_layer_sys_schraffur
Oben wird der aktive Objekttyp angezeigt.
ATHENA zeigt hier die Schraffureigenschaften des gewählten Objekttyps an. Sie
können die Schraffureigenschaften an eigene Bedürfnisse anpassen.
Muster
Um das Muster der Systemschraffur zu ändern, wählen Sie ein neues Muster
aus der Liste.
Winkel
Geben Sie einen neuen Winkel in das Eingabefeld Winkel ein um den
Schraffurwinkel zu ändern.
Skalierung
Geben Sie einen neuen Skalierfaktor in das Eingabefeld Skalierung ein um die
Schraffurskalierung zu ändern.
Wenn Sie den Button Speichern anklicken, werden die aktuellen Einstellungen
gespeichert und als Vorgabe in neuen Zeichnungen geladen.
Hinweis: ATHENA speichert diese Einstellungen in der Datei cpl_layer.dex.
Wenn Sie den Button Rücksetzen anklicken, werden die zuvor gespeicherten
Einstellungen wiederhergestellt.
Klicken Sie OK um das Dialogfeld zu schließen. Wenn Sie den Button Speichern
nicht angeklickt haben speichert ATHENA die Einstellungen für die Dauer der
Zeichnungssitzung und kehrt zum Dialogfeld ATHENA Optionen zurück.
110
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Allgemeine Optionen
Layer und Schraffuren
Anmerkungen
•
•
ATHENA 2008
Verwenden Sie nach dem Beenden des Dialogfeldes den Befehl Layer laden
um die neuen Layereigenschaften in der Zeichnung zu aktivieren.
Weitere Informationen zu Layern finden Sie in Ihrer AutoCAD
Dokumentation.
111
Allgemeine Optionen
Anzeigeeinstellung
2.6
Anzeigeeinstellung
Wenn Sie im Dialogfeld ATHENA Optionen die Schaltfläche Anzeige ...
anklicken startet ATHENA das Dialogfeld Anzeigeeinstellung.
Mit dieser Funktion können Sie die Anzeigeeinstellungen der Voranzeige in
Dialogfeldern steuern.
Dialogfeld Anzeigeeinstellung
db_ath_menu_color
Dialogfeldbereich Farben
Um die Farbe für einen Objekttyp zu ändern, klicken Sie in das Farbfeld des zu
ändernden Objektes. Nachfolgend wird das AutoCAD-Dialogfeld Farbe wählen
geöffnet (siehe AutoCAD-Dokumentation). Die Änderung wird im Grafikfenster
angezeigt.
Dialogfeldbereich Punktdarstellung
In diesem Bereich können Sie Aussehen und Größe der Punkte anpassen.
Wenn Sie die Schaltfläche Ändern anklicken wird das Dialogfeld
Punktdarstellung geöffnet, wo Sie die Eigenschaften des Punktes ändern
können.
db_ath_menu_color_pdmode
Dialogfeldbereich Modus
In diesem Bereich wählen Sie das Symbol, das für die Anzeige von Punkten
verwendet werden soll.
112
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Allgemeine Optionen
Anzeigeeinstellung
Dialogfeldbereich Größe
Hier legen Sie die Anzeigegröße von Punkt fest. Der eingegebene Wert
entspricht der Pixelgröße des Punktes.
Die vorgenommenen Änderungen werden sitzungsübergreifend mit OK
gespeichert. Die Grundeinstellung kann mittels Reset wiederhergestellt werden.
ATHENA 2008
113
Allgemeine Optionen
Voreinstellungen
2.7
Voreinstellungen
Wenn Sie im Dialogfeld ATHENA Optionen die Schaltfläche Voreinstellungen ...
anklicken startet ATHENA das Dialogfeld Voreinstellungen.
Dialogfeld Voreinstellungen
db_ath_optionen_einstellung
Im oberen Auswahlmenü können Sie festlegen, in welchen Einheiten die Werte
dieses Dialogfeldes angezeigt werden. Sie haben die Auswahl zwischen
Millimeter und Zoll.
Abstand Beschichtungslinie
Hier definieren Sie den Vorgabeabstand zwischen Blechquerschnitt und der
Beschichtungslinie.
Blechquerschnitt Dicke
Hier definieren Sie die Vorgabe Blechdicke für den Befehl Blechquerschnitt.
Überstand Achsen Vorgabe
Hier definieren Sie den Vorgabeachsüberstand der Achsen, die mit den Befehlen
Normteil, Halbzeug, Zentrumslinien und Achslinie erstellt werden, für neue
Zeichnungen.
Überstand Achsen akt. Zeichnung
Hier definieren Sie den Vorgabeachsüberstand der Achsen, die mit den Befehlen
Normteil, Halbzeug, Zentrumslinien und Achslinie erstellt werden, für die
aktuelle Zeichnung.
Distanz Abrisslinien
Hier definieren Sie den Vorgabespalt zwischen den Abrisslinien die mit dem
Befehl Abriss erzeugt werden.
Dämmungsdicke
Hier definieren Sie die Vorgabedicke der Wärmedämmung die mit dem Befehl
Dämmung erzeugt wird.
Foliendicke
Hier definieren Sie die Vorgabedicke der Folie die mit dem Befehl Folie erzeugt
wird.
114
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Allgemeine Optionen
Pfade
2.8
Pfade
Wenn Sie im Dialogfeld ATHENA Optionen die Schaltfläche Pfade ... anklicken
startet ATHENA das Dialogfeld Verzeichnisse, wo Sie nachträglich die ATHENA
Verzeichnisse ändern können.
Dialogfeld Verzeichnisse
db_ath_optionen_folder
Dialogfeldbereich CAD-PLAN Anwendungen
Dieser Dialogfeldbereich wird angezeigt, wenn Sie den Button Erweitert
angeklickt haben.
CAD-PLAN Anwendungen sind programmübergreifende Module, welche von
ATHENA und anderen CAD-PLAN Anwendungen benötigt werden.
Sie können hier festlegen in welchen Ordnern ATHENA nach zentralen Daten
(z.B. Materialien und Layer) und lokalen Daten (z.B. Basiseinstellungen) sucht.
Dialogfeldbereich ATHENA
Hier können Sie festlegen in welchen Ordnern ATHENA nach zentralen Daten
(z.B. Normteilen) und lokalen Daten (z.B. Planrahmen) sowie Profilsystemen
und UserBlöcken sucht.
Um die Position eines Ordner anzugeben, können Sie den Pfad direkt in das
entsprechende Eingabefeld schreiben. Um die Ordnerposition zu suchen,
klicken Sie die Schaltfläche [...] an. ATHENA startet das Dialogfeld
Ordner suchen und Sie können eine neue Position auswählen.
Ordnerstruktur ATHENA und CAD-PLAN Anwendungen:
•
•
•
ATHENA 2008
Hauptverzeichnis:
Ordner in dem die ATHENA Programm Dateien gespeichert sind. Sie legen
diesen Ordner bei der Installation fest und können dessen Position nicht
nachträglich ändern.
Daten zentral:
In diesem Ordner speichert ATHENA alle Datendateien, welche nicht
veränderbar oder nur innerhalb von ATHENA veränderbar sind (z.B.
Normteildefinitionen, Layerdefinitionen). Firmen mit mehreren Benutzern
sollten diesen Ordner auf ein Serverlaufwerk umleiten um einen
Firmenstandard herzustellen.
Daten lokal:
Hier speichert ATHENA Dateien, welche vom Benutzer verändert werden
können (z.B. Planrahmen, Bemaßungsstile). Firmen mit mehreren Benutzern
115
Allgemeine Optionen
Pfade
•
•
sollten diesen Ordner auf ein lokales Laufwerk umleiten, um dem Benutzer
zu ermöglichen eigene bzw. projektspezifische Einstellungen vorzunehmen.
Profilsysteme:
In diesem Ordner sucht ATHENA nach Dateien der Profilhersteller.
Informationen hierzu finden Sie im Kapitel “Profile einfügen auf Seite 439“.
Verzeichnis Userdaten:
In diesem Ordner speichert ATHENA die UserBlöcke. Informationen zu
UserBlöcken finden Sie in den Kapiteln “User Block speichern auf Seite 452“
und “User Block einfügen auf Seite 453“.
Hinweis:
Die Dateien der Speicherorte "Daten zentral" und "Daten lokal" können beliebig
ausgetauscht werden. Somit ist gewährleistet, das jede Firma mit zwei oder
mehr ATHENA Arbeitsplätzen die gewünschten Einstellungen zentral oder lokal
verwaltet. Dateien des Speicherortes Daten lokal werden vorrangig behandelt,
falls sie doppelt vorhanden sind.
116
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Allgemeine Optionen
Autorisierung
2.9
Autorisierung
Wenn Sie im Dialogfeld ATHENA Optionen die Schaltfläche Autorisierung ...
anklicken startet ATHENA das Dialogfeld Autorisierung.
Hier können Sie die Autorisierungscodes ändern. Dies ist beispielsweise
erforderlich, wenn Sie einen Autorisierungscode erhalten haben um eine
temporäre Lizenz in eine permanente Lizenz umzuwandeln.
Dialogfeld Autorisierung
db_ath_code
Firma
Geben Sie hier den Firmennamen ein. Bitte beachten Sie die genaue
Schreibweise.
Freigabecodes
Geben Sie hier die Codes 1 und 3 ein. Auch hier ist die genaue Schreibweise zu
beachten.
Hinweis: Wenn Sie die Autorisierungscodes per E-Mail erhalten haben,
empfehlen wir diese per Windows Zwischenablage in die Eingabefelder
einzufügen.
Wenn Sie eine temporäre Lizenz haben wird das Ablaufdatum unten links
angezeigt. Wenn Sie den Firmennamen oder einen Code falsche eingeben
erscheint der Hinweis "Falsche Eingabe".
ATHENA 2008
117
Allgemeine Optionen
Produktinformation
2.10
Produktinformation
Wenn
Sie
im
Dialogfeld
ATHENA
Optionen
die
Schaltfläche
Produktinformation ...
anklicken
startet
ATHENA
das
Dialogfeld
Produktinformation. Hier können Sie Informationen zur installierten ATHENA-,
AutoCAD- und Windowsversion anzeigen lassen. Diese Informationen sind
insbesondere für Supportanfragen hilfreich.
Dialogfeld Produktinformation
Das Dialogfeld zeigt wichtige Informationen zu Ihrer installierten ATHENA
Version an. Desweiteren werden Informationen zur AutoCAD Version sowie zum
Betriebssystem angezeigt.
Speichern unter ...
Hiermit können Sie die Produktinformationen in einer Textdatei speichern. Dazu
wird das Speichern Dialogfeld geöffnet, wo Sie den Dateinamen und den
Speicherort bestimmen können.
118
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
E
Befehlsreferenz
Die Befehlsreferenz dieser Dokumentation besteht aus drei Teilen.
Im allgemeinen Teil finden Sie Informationen zu Funktionen die an mehreren,
unterschiedlichen Stellen des Programmes auftauchen. Es handelt sich
größtenteils um Unterdialogfelder, die aus anderen Befehlen heraus, also in der
Regel nicht direkt, geöffnet werden können.
Es folgt die Referenz der Befehle die für zweidimensionale Arbeiten nötig sind.
Der letzte und zugleich komplexeste Bereich beinhaltet Funktionen die
überwiegend für das Arbeiten in der dritten Dimension benötigt werden.
ATHENA 2008
119
Befehlsreferenz
120
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
1
Allgemeine Funktionen
Allgemeine Funktionen
Dieser Abschnitt beschreibt Funktionen und Dialogfelder, welche in
verschiedenen Befehlen zur Verfügung stehen oder aus anderen Dialogfeldern
heraus gestartet werden. Die Befehle sind also an mehreren Stellen aufzufinden
und haben eine gewisse Allgemeingültigkeit.
ATHENA 2008
121
Allgemeine Funktionen
Layerzuordnung
1.1
Befehlsreferenz
Layerzuordnung
Hier können Sie Layer und Layereigenschaften festlegen, die für ein Objekt
verwendet werden sollen.
Das Dialogfeld Layerzuordnung wird sowohl für Zeichnungsobjekte (z.B. Kontur
und Füllung einer Folie) als auch für Materialien (z.B. AL) verwendet.
Dialogfeld Layerzuordnung
db_ath_obj_layer
Im oberen Bereich des Dialogfeldes wird der Name des Objektes angezeigt, für
den Sie die Layerzuordnung festlegen. Die meisten Objekte bestehen aus
mehreren Bestandteilen. Mit Registerkarten können Sie zwischen den
verfügbaren Bestandteilen wechseln und die Layerzuordnung separat festlegen.
Anzahl und Beschriftung der Registerkarten sind abhängig vom jeweiligen
Objekt.
Dialogfeldbereich Zuordnung
System
Ordnet dem Objekt den einen materialunabhängigen Systemlayer zu. Siehe
“Layer und Schraffuren” auf Seite 108.
Material
Ordnet dem Objekt einen Materiallayer zu. Siehe “Material Definition” auf
Seite 100.
Spezifisch
Ordnet dem Objekt einen spezifischen Layer zu. Wenn Sie diese Option wählen,
können Sie die Layereinstellung individuell festlegen.
Dialogfeldbereich Details
Hier werden die Layereigenschaften angezeigt, wenn Sie die Optionen System
oder Material gewählt haben, der Dialogfeldbereich ist jedoch für die
Bearbeitung gesperrt. Sie können die Layereigenschaften nur ändern, wenn Sie
oben die Option Spezifisch gewählt haben.
Name
Wählen Sie den gewünschten Layer aus der Liste oder geben Sie einen
Layernamen ein um einen neuen Layer zu erzeugen.
122
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Allgemeine Funktionen
Layerzuordnung
Farbe
Um die Layerfarbe zu ändern, klicken Sie die Farbfläche an und wählen Sie eine
neue Farbe aus.
Linienstärke
Um die Linienstärke des Layers zu ändern, wählen Sie eine Linienstärke aus
dem Abrollmenü. Wir empfehlen die Vorgabelinienstärke zu verwenden.
Linientyp
Um den Linientyp zu ändern, wählen Sie einen neuen Linientyp aus dem
Abrollmenü.
Plotstil
Um den Plotstil zu ändern wählen Sie einen neuen Plotstil aus der Liste. Wir
empfehlen farbabhängige Plotstile zu verwenden (VonFarbe).
Aus für Anzeige
Schaltet den Layer aus oder ein.
Für Bearbeitung sperren
Sperrt oder entsperrt den Layer.
Nicht plotten
Legt fest ob der Layer geplottet wird oder nicht.
Frieren
Friert oder taut den Layer.
Einstellungen speichern
Speichert die Änderungen als Vorgabe für das gewählte Objekt. Ansonsten sind
die Änderungen nur für die Dauer der Zeichnungssitzung für das gewählte
Objekt gültig. Dieser Schalter steht für Materialien nicht zur Verfügung, da die
Einstellungen im übergeordneten Dialogfeld gespeichert werden können.
Klicken Sie OK um das Dialogfeld zu schließen und die Einstellungen zu
speichern. Klicken Sie auf Abbrechen um die Änderungen zu verwerfen.
ATHENA kehrt in beiden Fällen zum Ausgangsdialogfeld zurück.
Hinweis: ATHENA speichert die Einstellungen für Zeichnungsobjekte in der
Datei ath_obj_prop.dex und für Materialien in der Datei cpl_mat_dex.
Anmerkungen
•
•
•
ATHENA 2008
Weitere Information zu Systemlayern finden Sie im Kapitel “Layer und
Schraffuren auf Seite 108“.
Weitere Information zu Materiallayern finden Sie im Kapitel “Layerzuordnung
auf Seite 122“.
Allgemeine Informationen zu Layern und Layereigenschaften finden Sie in
Ihrer AutoCAD Dokumentation.
123
Allgemeine Funktionen
Schraffurzuordnung
1.2
Befehlsreferenz
Schraffurzuordnung
Hier können Sie die Schraffur festlegen, die für ein Objekt verwendet werden
sollen.
Das Dialogfeld Schraffurzuordnung wird sowohl für Zeichnungsobjekte (z.B.
Kontur und Dichtschnur einer Versiegelung) als auch für Materialien (z.B. AL)
verwendet.
Dialogfeld Schraffurzuordnung
db_ath_obj_hatch
Im oberen Bereich des Dialogfeldes wird der Name des Objektes angezeigt, für
den Sie die Schraffurzuordnung festlegen. Bei einigen Objekten können
mehrere Bestandteile mit verschiedenen Mustern schraffiert werden. Mit
Registerkarten können Sie zwischen den verfügbaren Bestandteilen wechseln
und die Schraffurzuordnung separat festlegen. Anzahl und Beschriftung der
Registerkarten sind abhängig vom jeweiligen Objekt.
Dialogfeldbereich Zuordnung
System
Ordnet dem Objekt den eine materialunabhängige Systemschraffur zu. Siehe
“Layer und Schraffuren” auf Seite 108.
Material
Ordnet dem Objekt eine materialabhängige Schraffur zu. Siehe “Material
Definition” auf Seite 100.
Spezifisch
Ordnet dem Objekt eine spezifische Schraffur zu. Wenn Sie diese Option
wählen, können Sie die Schraffureinstellung individuell festlegen.
Dialogfeldbereich Schraffur
Hier werden die Schraffureigenschaften angezeigt ohne Änderungen zu
ermöglichen. Sie können die Schraffureigenschaften nur ändern, wenn Sie im
Bereich Zuordnung das Optionsfeld Spezifisch gewählt haben.
Muster
Um dem Objekt ein neues Schraffurmuster zuzuweisen, wählen Sie ein neues
Muster aus der Liste.
124
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Allgemeine Funktionen
Schraffurzuordnung
Winkel
Geben Sie einen neuen Winkel in das Eingabefeld Winkel ein um den
Schraffurwinkel zu ändern.
Skalierung
Geben Sie einen neuen Skalierfaktor in das Eingabefeld Skalierung ein um die
Schraffurskalierung zu ändern.
Einstellung speichern
Speichert die Änderungen als Vorgabe für das gewählte Objekt. Ansonsten sind
die Änderungen nur für die Dauer der Zeichnungssitzung für das gewählte
Objekt gültig. Dieser Schalter steht für Materialien nicht zur Verfügung, da die
Einstellungen im übergeordneten Dialogfeld gespeichert werden können.
Klicken Sie OK um das Dialogfeld zu schließen und die Einstellungen zu
speichern. Klicken Sie auf Abbrechen um die Änderungen zu verwerfen.
ATHENA kehrt in beiden Fällen zum Ausgangsdialogfeld zurück.
Hinweis: ATHENA speichert die Einstellungen für Zeichnungsobjekte in der
Datei ath_obj_prop.dex und für Materialien in der Datei cpl_mat_dex.
Anmerkungen
•
•
•
ATHENA 2008
Weitere Information zu Schraffuren finden Sie im Kapitel “Layer und
Schraffuren auf Seite 108“.
Weitere Information zu materialabhängigen Schraffuren finden Sie im Kapitel
“Schraffurzuordnung auf Seite 124“.
Allgemeine Informationen zu Schraffuren, Schraffurmustern und
Schraffureigenschaften finden Sie in Ihrer AutoCAD Dokumentation.
125
Allgemeine Funktionen
Physikalische Werte
1.3
Befehlsreferenz
Physikalische Werte
Wenn Sie im Dialogfeld Materialeigenschaften die Schaltfläche Phys. Werte ...
anklicken startet ATHENA das Dialogfeld Physikalische Materialeigenschaften.
Hier geben Sie die physikalischen Materialkennwerte ein, die ATHENA bei den
statischen und bauphysikalischen Berechnungen für das gewählte Material
verwendet.
Dialogfeld Physikalische Materialeigenschaften
db_ath_mat_sys_phys
Tragen Sie die physikalischen Materialkennwerte in die entsprechenden
Eingabefelder ein. Beachten Sie dabei die Einheiten, die rechts neben den
Eingabefeldern stehen. Sie müssen nicht zwingend alle Werte eintragen.
ATHENA listet in den Berechnungsdialogfeldern nur die Materialien auf, deren
benötigte Kennwerte vorhanden sind.
Klicken Sie OK um das Dialogfeld zu schließen und die Materialwerte zu
speichern. Klicken Sie Abbrechen um die Einstellungen zu verwerfen. ATHENA
kehrt in beiden Fällen zum Dialogfeld Materialeigenschaften zurück.
126
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
1.4
Allgemeine Funktionen
Biegezuschläge für Blechabwicklungen
Biegezuschläge für Blechabwicklungen
Hier bestimmen Sie die Biegezuschläge, die ATHENA für Abwicklungen von
Blechquerschnitten des gewählten Materials verwendet.
Dialogfeld Biegezuschläge Blech
db_ath_mat_sys_bend
Über dem Bereich Kantungstabellen wird das aktive Material angezeigt.
Dialogfeldbereich Kantungstabellen
db_ath_mat_sys_bend_kantung
Hier verwalten Sie die Zuschlagstabellen und deren Zuordnung zum aktuellen
Material.
Name
Die Liste enthält die Tabellen, die dem aktuellen Material zugeordnet sind. Sie
können eine vorhandene Tabelle wählen um sie zu ändern. Um eine neue
Tabelle zu erstellen geben Sie einen neuen Namen ein. Mit Rechtsklick
erscheint ein Kontextmenü, wo Sie weitere Bearbeitungsmöglichkeiten haben.
Tabelle lösen
Entfernt die Zuordnung zum aktuellen Material
Tabellen
Enthält alle verfügbaren Tabellen. Sie können eine Tabelle wählen. Mit
Rechtsklick erhalten Sie weitere Bearbeitungsoptionen.
ATHENA 2008
127
Allgemeine Funktionen
Biegezuschläge für Blechabwicklungen
Befehlsreferenz
Tabelle zuordnen
Ordnet die markierte Tabelle dem aktiven Material zu.
Tabelle löschen
Löscht die markierte Tabelle. Tabellen, die einem Material zugeordnet sind,
können nicht gelöscht werden.
Bezeichnung
Definiert die Bezeichnung der Tabelle in verschiedenen Sprachen. Sie können
eine Sprache wählen und den Text in die Eingabezeile eingeben.
Biegeradius innen
Definiert für welchen inneren Biegeradius die Zuschläge gelten.
Distanz Quetschbug
Definiert den Vorgabewert für den Abstand des Quetschbugs zum Blech.
Einheit
Bestimmt die Einheit der Biegetabelle.
umgerechnet, wenn Sie die Einheit ändern.
Die
Zuschlagswerte
werden
Dialogfeldbereich Zuschläge
db_ath_mat_sys_bend_zuschlaege
Hier definieren Sie die Biegezuschläge für die aktuelle Kanttabelle.
Markieren Sie mit der Maus die Zeile, die Sie bearbeiten möchten. Wenn Sie
eine markierte Zelle anklicken, wird diese zur Bearbeitung freigegeben. Sie
können nun den Zuschlagswert direkt in der Zelle ändern. Bei Rechtsklick
erscheint ein Kontextmenü mit weiteren Bearbeitungsmöglichkeiten.
Zeile anfügen
Kopiert die markierte Zeile und gibt die Zelle Dicke zur Bearbeitung frei.
Zeile löschen
Entfernt die markierte Zeile aus der Tabelle.
Einstellungen speichern
Speichert die Änderungen an Biegetabellen. Wenn Sie die Änderungen nicht
speichern und das Dialogfeld mit OK verlassen sind die Änderungen nur für die
Zeichnungssitzung gültig.
Hinweis: Die Änderungen werden in der Datei cpl_mat.dex gespeichert.
Klicken Sie OK um das Dialogfeld zu schließen und die Änderungen zu
speichern. Klicken Sie Abbrechen um die Änderungen zu verwerfen. ATHENA
kehrt in beiden Fällen zum Ausgangsdialogfeld zurück.
128
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
1.5
Allgemeine Funktionen
Beschriftung
Beschriftung
In diesem Dialogfeld können Sie die Beschriftung eines Teiles ändern.
Sie starten das Dialogfeld indem Sie im Dialogfeld des jeweiligen Teiles die
Schaltfläche Beschriftung ... anklicken.
Dialogfeld Beschriftung
db_ath_obj_txt
Im oberen Bereich wird das aktive Teil angezeigt.
Objekt
Zeigt die Vorschau des Beschriftungstextes.
Einzeilig
Schaltet den einzeiligen Beschriftungstext ein oder aus.
Dialogfeldbereich Standard
db_ath_obj_txt_standard
Vorgabe
Stellt die Vorgabeeinstellungen der Beschriftung wieder her.
Liste
In der Liste werden die Beschriftungsbestandteile angezeigt, die für das aktive
ATHENA 2008
129
Allgemeine Funktionen
Beschriftung
Befehlsreferenz
Objekt verfügbar sind. Per Schalter können Sie die einzelne
Beschriftungsbestandteile ein- oder ausschalten und somit die Beschriftung an
eigene Bedürfnisse anpassen.
Ein Rechtsklick auf einen Beschriftungsbestandteil öffnet ein Kontextmenü, wo
Sie weitere Beschriftungseinstellungen vornehmen können.
Zeilenwechsel ein- /ausschalten
Schaltet einen Zeilenwechsel ab dem gewählten Beschriftungsbestandteil ein
oder aus. Ein Zeilenwechsel wird mit einem Symbol vor dem
Beschriftungsbestandteil gekennzeichnet.
An den Anfang setzen
Sortiert den gewählten Beschriftungsbestandteil an die erste Stelle.
Nach oben verschieben
Verschiebt den gewählten Beschriftungsbestandteil um eine Zeile nach oben (in
der Beschriftung nach vorne).
Nach unten verschieben
Verschiebt den gewählten Beschriftungsbestandteil um eine Zeile nach unten (in
der Beschriftung nach hinten).
Ans Ende setzen
Sortiert den gewählten Beschriftungsbestandteil an die letzte Stelle.
Dialogfeldbereich Zusatztext
db_ath_obj_txt_zusatz
In diesem Dialogfeldbereich können Sie zusätzliche Texte für die Beschriftung
definieren.
[1]
Definiert den markierten Text als ersten zusätzlichen Beschriftungsbestandteil
(Zusatztext 1).
[2]
Definiert den markierten Text als zweiten zusätzlichen Beschriftungsbestandteil
(Zusatztext 2).
Sprache
Ändert die Sprache der Zusatztexte. Falls ein Text noch nicht übersetzt wurde,
wird er in der ursprünglichen Sprache angezeigt und in Klammern gesetzt.
Liste
Zeigt alle verfügbaren Zusatztexte an. Sie können einen Text markieren um ihn
zu bearbeiten. Wenn Sie einen markierten Text erneut anklicken, wird er zur
Bearbeitung freigegeben und kann direkt geändert werden.
Ein Rechtsklick auf einen markierten Text öffnet ein Kontextmenü, wo weitere
Bearbeitungsoptionen zur Verfügung gestellt werden.
Neu
Erstellt einen neuen Text.
130
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Allgemeine Funktionen
Beschriftung
Löschen
Entfernt den markierten Text aus der Liste.
Import
Importiert Texte aus einer Datenbank. ATHENA startet das Programm CPLMessenger. Markieren Sie hier eine Zeile, wechseln Sie zu ATHENA und
klicken Sie erneut den Button Import. Der markierte Text wird in die Liste
eingefügt und steht in den entsprechenden Sprachen zur Verfügung.
Aufsteigend sortieren
Sortiert die Liste in aufsteigender Reihenfolge, erst Sonderzeichen, dann Zahlen
(0-9), dann Buchstaben (a-Z).
Absteigend sortieren
Sortiert die Liste in absteigender Reihenfolge, erst Buchstaben (Z-a), dann
Zahlen (9-0), dann Sonderzeichen.
Einstellungen speichern
Speichert die Beschriftungseinstellungen für das aktuelle Teil.
Liste speichern
Speichert die Texte für das aktuelle Teil.
Hinweis: ATHENA speichert diese Einstellungen in der Datei ath_obj_prop.dex.
Anmerkungen
•
•
•
ATHENA 2008
Weitere Informationen zur Beschriftung von Objekten finden Sie im Kapitel
“Teile beschriften auf Seite 338“.
Sie können die Beschriftungssprache ändern, indem Sie im Dialogfeld
ATHENA Optionen eine andere Sprache wählen. Weiter Informationen finden
Sie im Kapitel “ATHENA Optionen auf Seite 96“.
Weitere Informationen zum Programm CPL-Messenger finden Sie in der
Hilfe des Programmes.
131
Allgemeine Funktionen
Beschriftungsmaßstab
1.6
Befehlsreferenz
Beschriftungsmaßstab
In diesem Dialogfeld können Sie Beschriftungen (z.B. Führungen) Maßstäbe
zuweisen.
Abhängig von welcher Stelle das Dialogfeld gestartet wird gelten die
Einstellungen für das aktive Beschriftungsobjekt oder als Voreinstellung für neue
Beschriftungsobjekte.
Dialogfeld Beschriftungsmaßstab
db_ath_leader_scale
Beschriftung
Listet die Maßstäbe auf, die der Beschriftung zugeordnet sind.
[<]
Ordnet den in der Maßstabsliste selektierten Maßstab der Beschriftung zu.
[>]
Entfernt den in der
Beschriftungsliste.
Beschriftungsliste
selektierten
Maßstab
aus
der
Maßstäbe
Listet alle verfügbaren Maßstäbe auf.
Faktor
Definiert einen neuen Maßstabsfaktor.
132
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
1.7
Allgemeine Funktionen
Maßstab
Maßstab
Definiert den Maßstab von Objekten. Das Dialogfeld Maßstab wählen wird
immer dann angezeigt, wenn Sie einen Maßstab angeben müssen.
Dialogfeld Maßstab wählen
db_ath_scale_select
Maßstab
Bestimmt den Maßstab für das Objekt.
Faktor
Definiert den Maßstabsfaktor. Geben Sie hier einen Wert an, wenn Sie einen
Maßstab definieren möchten, der in der Liste nicht angeboten wird.
Wenn Sie das Dialogfeld mit OK beenden wird der gewählte Maßstab
verwendet. Mit Abbrechen wird der vorherige oder vordefinierte Maßstab (1:1)
verwendet.
ATHENA 2008
133
Allgemeine Funktionen
Bezeichnung
1.8
Befehlsreferenz
Bezeichnung
In diesem Dialogfeld können Sie mehrsprachige Bezeichnungen komfortabel
editieren.
Dialogfeld Bezeichnung
db_ath_designation
Liste
Zeigt den gewählten Text in verschiedenen Sprachen an. Markieren Sie eine
Zeile mit der Maus um den Text in der jeweiligen Sprache zu editieren.
Import
Importiert Texte aus einer Datenbank. ATHENA startet das Programm CPLMessenger. Markieren Sie hier eine Zeile, wechseln Sie zu ATHENA und
klicken Sie erneut den Button Import. Der markierte Text wird in die Liste
eingefügt und steht in den entsprechenden Sprachen zur Verfügung.
Kopieren
Kopiert die Bezeichnung mit allen verfügbaren Übersetzungen in den
Zwischenspeicher (nicht die Windows Zwischenablage). Kopierte Texte können
beispielsweise bei anderen Führungen eingefügt werden
Einfügen
Fügt die Bezeichnung in allen verfügbaren Sprachen aus dem Zwischenspeicher
ein.
Eingabefeld
Zeigt die jeweilige Sprache an. Hier können Sie neue Texte eingeben und
vorhandene editieren.
Mit OK speichern Sie die Änderungen mit Abbrechen verwerfen Sie die
Änderungen. In beiden Fällen gelangen Sie zum Ausgangsdialogfeld zurück.
134
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
1.9
Allgemeine Funktionen
Materialauswahl
Materialauswahl
In diesem Dialogfeld können Sie ein Material auswählen um es einem Teil
zuzuweisen. Das Dialogfeld Materialauswahl wird gestartet, wenn Sie im
Dialogfeld des jeweiligen Teiles die Schaltfläche Material ... anklicken.
Dialogfeld Materialauswahl
db_ath_mat_select
Im Dialogfeld werden die Materialien in einer Baumstruktur dargestellt. Klicken
Sie das + an um einen Zweig zu öffnen. Klicken Sie das - an um einen Zweig zu
schließen. Mit der Maus können Sie ein Material auswählen.
Klicken Sie OK um zum Ausgangsdialogfeld zu gelangen. Klicken Sie
Abbrechen gelangen Sie ohne Materialänderung zum Ausgangsdialogfeld
zurück.
ATHENA 2008
135
Allgemeine Funktionen
Kantung
1.10
Befehlsreferenz
Kantung
In diesem Dialogfeld können Sie eine Kantungstabelle auswählen um sie einem
Teil zuzuweisen. Das Dialogfeld Kantung wird gestartet, wenn Sie im Dialogfeld
des jeweiligen Teiles die Schaltfläche Kantung ... anklicken.
Dialogfeld Kantung
db_ath_bend_select
Wählen Sie eine Biegetabelle aus der Liste.
[...]
Öffnet das Dialogfeld Biegezuschläge Blech, wo Sie die gewählte Biegetabelle
bearbeiten können.
Klicken Sie OK um zum Ausgangsdialogfeld zu gelangen. Klicken Sie
Abbrechen gelangen Sie ohne Änderung zum Ausgangsdialogfeld zurück.
136
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
1.11
Allgemeine Funktionen
Zuschnittsart
Zuschnittsart
Weist dem aktuellen Bauteil einen Zuschnittsart zu. Bauteile die in einem
Knotenpunkt zusammentreffen und miteinenader verschnitten werden sollen,
müssen identische Zuschnittsarten haben. Diese Bauteile werden beim
Zuschnitt entsprechend der Stoßart bearbeitet.
Dialogfeld Zuschnittsart
db_ath_cut
Das Dialogfeld wird immer dann geöffnet, wenn Sie einem Bauteil einen
Zuschnitt zuweisen möchten.
Die Liste zeigt alle die verfügbaren Zuschnitte an. Wählen Sie hier einen
Zuschnitt aus um diesen dem aktuellen Bauteil zuzuweisen und klicken Sie OK.
Um einen neuen Zuschnitt anzulegen, müssen Sie einen Zuschnittsnamen in
das Eingabefeld schreiben und anschließend den Button [<] anklicken um
diesen in die Liste einzufügen.
Weitere Informationen finden Sie in den Kapiteln “Zuschnittsarten verwalten auf
Seite 104“.
ATHENA 2008
137
Allgemeine Funktionen
Artikel
1.12
Befehlsreferenz
Artikel
In diesem Dialogfeld können dem aktuellen Objekt eine Artikel-, Bearbeitungsoder Vorgangsnummer oder -bezeichnung (z.B. für PPS-Systeme) zuweisen.
Sie starten das Dialogfeld indem Sie im Dialogfeld des jeweiligen Objektes die
Schaltfläche Artikel ... anklicken.
Dialogfeld Artikel
db_ath_artikel
Schreiben Sie die Artikelnummer in das dafür vorgesehene Eingabefeld. Wenn
Sie OK Klicken wird die Einstellung für das aktuelle Objekt gespeichert und
ATHENA kehrt zum Ausgangsdialogfeld zurück.
Hinweis: ATHENA speichert die Artikelnummern in der Datei ath_obj_order.dex.
138
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
1.13
Allgemeine Funktionen
Maßtext ändern
Maßtext ändern
Im Dialogfeld Maßtext können Sie Texte für Bemaßungsobjekte ergänzen.
Bemaßungsobjekte sind:
•
•
•
Bemaßungen
Abrissbemaßungen
Höhenkoten
Dialogfeld Maßtext
db_ath_edit_dim
Sprache
Definiert die Sprache für die Maßtexte.
Eingabezeile
Zeigt den Maßtext des aktuellen Objektes an. Sie können Maßtexte direkt in der
Eingabezeile ändern oder die weiter unten beschriebenen Methoden
verwenden.
Unter der Eingabezeile wird der Objekttyp angezeigt, z.B. Kote abhängig,
Definitionsmaß, usw.
Definitionsmaß
Ändert die gewählte abhängige Höhenkote zur Definitionskote. Nach aktivieren
des Schalters können Sie in der Eingabezeile die neue Höhe eingeben. Alle
Höhenkoten der Definition werden nach dem Schließen des Dialogfeldes
automatisch aktualisiert.
Präfix
Stellt den in der Werteliste selektierten Text vor den aktuellen Maßtext.
[<>]
Stellt den Originalmaßtext wieder her.
Suffix
Stellt den in der Werteliste selektierten hinter den aktuellen Maßtext.
Dialogfeldbereich Werte
Werteliste
Zeigt die für das gewählte Objekt verfügbaren Maßtexte. Wählen Sie hier den
Text zur weiteren Verwendung aus.
ATHENA 2008
139
Allgemeine Funktionen
Maßtext ändern
Befehlsreferenz
Neu
Ergänzt den Text aus der Eingabezeile in die Liste.
Ändern
Ändert den selektierten Text mit dem Text der Eingabezeile
Löschen
Entfernt den selektierten Text aus der Liste.
Liste speichern
Speichert die Texte der Werteliste. Maßtexte werden für Bemaßungen und
Höhenkoten getrennt verwaltet.
Wenn Sie die Liste nicht speichern, stehen die Texte nur für die Dauer der
Zeichnungssitzung zur Verfügung.
Eingabezeile
Definiert neue Texte oder zeigt den in der Werteliste selektierten Text.
[...]
Öffnet das Dialogfeld Bezeichnung, wo Sie die Bezeichnungen für verschiedene
Sprachen komfortabler bearbeiten können. Weitere Informationen finden Sie im
Kapitel “Bezeichnung auf Seite 134“.
Dialogfeldbereich Attribute
[>]
Fügt den selektierten Text aus der Werteliste in die entsprechende Attributszeile
ein.
Bei Höhenkoten stehen drei Attributszeilen zur Verfügung um die Koten mit
Kommentaren zu versehen. Alternativ können Sie einen Text auch direkt in eine
der drei Attributszeilen schreiben.
140
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
1.14
Allgemeine Funktionen
Bemaßungsoptionen
Bemaßungsoptionen
Hier können Sie die Bemaßungseinstellungen
Bemaßungsfunktionen festlegen.
für
die
automatischen
Dialogfeld Bemaßungsoptionen
db_ath_dim_obj
Hier können Sie die gewünschte Bemaßungsoption mittels Schalter aktivieren.
Sie können die Bemaßungsoptionen beliebig kombinieren. Es ist jedoch möglich
(in Abhängigkeit von der Kontur), dass Maße doppelt vorhanden sind.
{bmc 202_.wmf}
Abb. 1.1:
ATHENA 2008
Bemaßungsoptionen
141
Allgemeine Funktionen
Benutzerkatalog
1.15
Befehlsreferenz
Benutzerkatalog
Mit diesem Befehl können Sie die Einträge des benutzerspezifischen Teiles im
Katalog der wärme-, feuchte- und schallschutztechnischen Kennwerte
bearbeiten.
Der Befehl wird gestartet, wenn Sie im Dialogfeld Wärmedurchlaßwiderstand
oder im Dialogfeld Überschlägig ermitteltes Schaldämmmaß für eine
Konstruktion die Schaltfläche Bearbeiten ... anklicken.
Dialogfeld Benutzerkatalog
db_ath_htr_cat
Hier können Sie Änderungen an den Benutzereinträgen vornehmen.
Mit der Schaltfläche Entfernen löschen Sie den markierten Eintrag aus dem
Benutzerkatalog.
Mit der Schaltfläche Nach oben bewegen Sie den markierten Eintrag nach oben.
Mit der Schaltfläche Nach unten bewegen Sie den markierten Eintrag nach
unten.
Wenn Sie die Schaltfläche Speichern anklicken, werden die Änderungen im
Benutzerkatalog gespeichert, ohne das Dialogfeld zu beenden.
Dialogfeldbereich Bearbeiten
Hier können Sie die bauphysikalischen Werte des gewählten Materials ändern.
Sie können die Bezeichnung für verschiedene Sprachen anpassen indem Sie
die gewünschte Sprache auswählen und die Bezeichnung in das Eingabefeld
schreiben. Desweiteren können Sie die Werte für Schichtdicke, Rohdichte und
Wärmeleitfähigkeit in den entsprechenden Feldern definieren.
Durch anklicken von OK wird der Befehl beendet und alle Änderungen werden
gespeichert.
Hinweis: Die benutzerdefinierten Materialien speichert ATHENA in der Datei
ath_htr.dex.
Bei Abbrechen wird der Befehl beendet ohne die Änderungen zu speichern
(außer Sie haben zuvor Speichern angeklickt). Nachdem das Dialogfeld
Benutzerkatalog geschlossen wurde, ist das vorherige Dialogfeld wieder aktiv.
142
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
1.16
Allgemeine Funktionen
Baugruppe hinzufügen
Baugruppe hinzufügen
Mit diesem Befehl erstellen Sie neue Baugruppen.
Das Dialogfeld Baugruppe erscheint, wenn Sie im Dialogfeld des jeweiligen
Objektes den Button Hinzu ... anklicken.
Dialogfeld Baugruppe
db_ath_baugruppe_hinzu
Mit der Option Benannt erzeugen Sie eine Baugruppe mit einem bestimmten
Namen. Den Namen der Baugruppe müssen Sie im Eingabefeld Name
definieren.
Nur
solche
Baugruppen
können
auch
in
einer
Baugruppenbibliothek gespeichert werden.
Wählen Sie die Option Lokal, wenn Sie eine Baugruppe ohne Namen erzeugen
möchten. Lokale Baugruppen werden ausschließlich in der aktuellen Zeichnung
gespeichert.
Wenn Sie den Schalter Kopie aktivieren, wird die aktive Baugruppe (der Name
wird angezeigt) kopiert.
ATHENA 2008
143
Allgemeine Funktionen
Achssymbol
1.17
Befehlsreferenz
Achssymbol
Mit dieser Routine erzeugen Sie qualifizierte Achssymbole. Diese Symbole
erleichtern die Arbeit mit ATHENA 3D dahingehend, das mit Hilfe dieser
Symbole die Position und Zulässigkeit von Verglasungen definiert ist. ATHENA
erkennt z.B. wenn eine Stabbaugruppe ein Achssymbol enthält, wie diese
Baugruppe verglast wird und wo die Verglasung positioniert wird.
Dialogfeld Achssymbol
db_ath_axis
Wenn Sie den Befehl aufrufen wird das Dialogfeld Achssymbol geöffnet.
Nachfolgend sind die verschiedenen Bereiche dieses Dialogfeldes beschrieben.
Dialogfeldbereich Eigenschaften
Im Bereich Eigenschaften wählen Sie die Art des Symbols. Zur Auswahl stehen:
•
•
•
Verglasungsachse
Füllungsposition
Füllungsebene
Entsprechend des gewählten Symbols werden die zulässigen Eingabefelder
freigeschaltet.
ath_axis_Bild3
Abb. 1.2:
Verglasungsachse
Die Verglasungsachse definiert die Position und Ausrichtung einer Verglasung.
Das heißt, der Basispunkt des Symbols bildet den Einfügepunkt für eine
Verglasung. Durch die Ausrichtung des Symbols wird die Orientierung für eine
Verglasung festgelegt. Die Länge des Symbols ist frei einstellbar.
144
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Allgemeine Funktionen
Achssymbol
ath_axis_Bild4
Abb. 1.3:
Füllungsposition
Die Füllungsposition definiert die Position und Ausrichtung einer Füllung. Das
heißt, der Basispunkt des Symbols bildet den Einfügepunkt für eine Füllung.
Durch die Ausrichtung des Symbols wird die Orientierung für eine Füllung
festgelegt. Die Länge des Symbols ist frei einstellbar. Wählen Sie den Schalter
Einspannung, um die Einspannstärke der Füllung anzugeben.
ath_axis_Bild5
Abb. 1.4:
Füllungsebene
Die Füllungsebene definiert die Position und Ausrichtung einer Baugruppe, z.B.
aufgesetzte Sprossen, auf einer Füllung. Das heißt, der Basispunkt des Symbols
bildet den Einfügepunkt für die Baugruppe. Durch die Ausrichtung des Symbols
wird die Orientierung für die Baugruppe festgelegt. Die Länge des Symbols ist
frei einstellbar. Wählen Sie den Schalter Einspannung, um die Einspannstärke
der Füllung anzugeben.
Dialogfeldbereich Darstellung
Hier können Sie mit den Schaltflächen Layer ..., Schraffur ... und Beschriftung ...
die Layer-, Schraffur- und Beschriftungseigenschaften des Symbols
beeinflussen. Weitere Informationen dazu finden Sie in den Kapiteln
“Layerzuordnung auf Seite 122“, “Schraffurzuordnung auf Seite 124“ und
“Beschriftung auf Seite 129“.
Wenn Sie im Dialogfeld OK anklicken, werden die Einstellungen für die Dauer
der Zeichnungssitzung gespeichert und es folgt die Eingabeaufforderung:
Syntax
Einfügepunkt angeben oder [Objekt/?]:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt mit der Maus oder durch Koordinateneingabe
Verwenden Sie die Option Objekt um das Symbol an einem Objekt zu erzeugen.
Besitzt das Objekt einen Basispunkt, wird das Symbol an diesem erzeugt und
die Abfrage des Drehwinkels entfällt, da dieser vom Objekt übernommen wird.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Drehwinkel angeben oder [Objekt/?] <0>
Geben Sie den Drehwinkel an.
Verwenden Sie die Option Objekt um das Symbol an einem Objekt auszurichten.
Drücken Sie die Eingabetaste um den Vorgabewinkel zu übernehmen.
ATHENA 2008
145
Allgemeine Funktionen
Doppelklick
1.18
Befehlsreferenz
Doppelklick
Sie können die meisten AutoCAD und ATHENA Objekte per Doppelklick
bearbeiten. Wenn Sie ein Objekt doppelt anklicken startet das zugehörige
Dialogfeld mit den Voreinstellungen des gewählten Objektes. Sie können dann
die gewünschten Parameter ändern.
Weitere Hinweise zum Ändern von ATHENA Objekten per Doppelklick finden Sie
im Kapitel “Ändern ATHENA auf Seite 362“.
Weitere Hinweise zum Ändern von AutoCAD Objekten per Doppelklick finden
Sie in Ihrer AutoCAD Dokumentation.
146
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
2
Nutzung und Verwaltung von Objekten
Nutzung und Verwaltung von Objekten
In diesem Kapitel finden Sie Informationen zur zeichnungsübergreifenden
Objektverwaltung. Viele Objekte (Baugruppen/Bauteile) können in Bibliotheken
gespeichert werden, welche wiederum in Katalogen zusammengefasst werden
können. Einmal definiert, sind diese Objekte schnell in verschiedenen
Zeichnungen verwendbar.
ATHENA 2008
147
Nutzung und Verwaltung von Objekten
Verwaltung von Objekten
2.1
Befehlsreferenz
Verwaltung von Objekten
Die Erzeugungsdialogfelder für viele Objekte können mit der Schaltfläche [<]
erweitert (aufgeklappt) werden. Hinter dieser Erweiterung verbirgt sich eine
Objektverwaltung, die in diesem Abschnitt beschrieben werden soll. Erweiterte
Dialogfelder können mit der Schaltfläche [>] reduziert werden.
Dialogfeldbereich Verwaltung
db_ath_obj_managing
Name
Definiert den Namen des zu speichernden Objektes.
Holen
Öffnet das Dialogfeld zur Objektwahl, wo Sie ein gespeichertes Objekt laden
können. Siehe “Auswahl von Objekten” auf Seite 152.
Speichern
Öffnet das Dialogfeld Speichern, wo Sie das aktuelle Objekt speichern können.
Siehe “Speichern von Objekten” auf Seite 150.
Objekt<
Wählt ein Objekt in der Zeichnung. Dazu wird das Dialogfeld vorübergehend
geschlossen. Das gewählte Objekt wird dann im Dialogfeld markiert bzw.
angezeigt.
Bibliotheken
Öffnet das Dialogfeld Baugruppenbibliothek, wo Sie Objekte in Bibliotheken
verwalten können. Siehe “Baugruppenbibliothek” auf Seite 163.
Katalog
Öffnet das Dialogfeld Baugruppenkatalog, wo Sie Objekte aus Katalogen laden
können. Siehe “Baugruppenkatalog” auf Seite 165.
Als Vorgabe
Speichert die aktuellen Einstellungen als Vorgabe.
Reset
Stellt die Vorgabeeinstellungen im Dialogfeld wieder her.
Eigenschaften
Zeigt die Bezeichnung und die Artikelnummer des aktuellen Objektes.
Ordner
Öffnet das Dialogfeld Ordner Baugruppen, wo Sie die Ordnerstruktur für das
148
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Nutzung und Verwaltung von Objekten
Verwaltung von Objekten
Objekt innerhalb der Bibliothek verwalten können. Siehe “Ordnereigenschaften”
auf Seite 169.
ATHENA 2008
149
Nutzung und Verwaltung von Objekten
Speichern von Objekten
2.2
Befehlsreferenz
Speichern von Objekten
Mit dieser Funktion können Sie ein beschriebenes Objekt in der Zeichnung
abspeichern. Wird die Zeichnung gespeichert, bleiben die darin gespeicherten
Objekte sitzungsübergreifend erhalten.
Dialogfeld Speichern
db_ath_save_object
Dialogfeldbereich Hinzufügen
Hier können Sie die Methode zur Speicherung des Objektes auswählen.
Abhängig von dieser Wahl ist die Vergabe eines entsprechenden Namens.
Benannt
Speichert das Objekt unter einem frei wählbaren Namen. Zu beachten ist dabei
die Einhaltung der Namenskonvention. Die Vergabe eines eigenen Namens
ermöglicht eine bessere Assoziation zu den gespeicherten Objekten. Die
Zuordnung eines Objektes zu einem Namen erlaubt den Austausch von
Objekten über das eigene Medium hinaus.
Lokal
Speichert das Objekt mit einem automatisch vergebenen Namen der in den
Dialogfeldern nicht dargestellt wird. Erkennbar sind die so gespeicherten
Objekte durch das Symbol * (Stern) und eine eventuell vergebene Bezeichnung.
Diese Objekte können über das eigene Dokument hinaus nicht ausgetauscht
werden.
Um Objekte dokumentübergreifend speichern und austauschen zu können ist
die benannte Methode obligatorisch. Wurden Objekte für die lokale Verwendung
gespeichert, die dokumentübergreifend ausgetauscht werden sollen, muss das
Objekt vorher unter einem benannten Namen neu abgespeichert werden.
Dialogfeldbereich Name
Hier können Sie einen Namen für das Objekt vergeben.
Ordner
Öffnet das Dialogfeld Ordner Baugruppen. Weitere Informationen dazu finden
Sie im Abschnitt “Ordner Baugruppen auf Seite 167“.
Dialogfeldbereich Bezeichnung
Hier können Sie für das beschriebene Objekt sprachabhänge Bezeichnungen
vergeben. Wählen Sie eine Sprache aus der Liste aus und fügen Sie den
entsprechenden Text in der Zeile darunter ein. Fahren Sie so für jede weitere
Sprache fort. Sie können desweiteren eine Artikelnummer vergeben.
Speichern Bei dem Aufruf des Dialogfeldes aus Auswahldialogfeldern mit dem
Button Bezeichnung... ist die Änderung des vorhandenen Namens nicht möglich.
Lediglich die sprachabhängige Bezeichnung sowie die Artikelnummer können
nachgetragen oder geändert werden.
150
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Nutzung und Verwaltung von Objekten
Speichern von Objekten
Namenskonvention
Wichtig bei der Vergabe von eigenen Objektnamen ist die Einhaltung einer
Namenskonvention. Groß-/Kleinschreibung wird bei der Anzeige der
Objektnamen berücksichtigt, jedoch bei der Identifikation nicht unterschieden.
Im Folgenden finden Sie eine Auflistung erlaubter und nicht erlaubter Zeichen.
Erlaubte Zeichen:
• Buchstaben [ a b c ... x y z ] sowie [ A B C ... XYZ ]
• Zahlen [ 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 ]
• - (Bindestrich)
• _ (Unterstrich)
• . (Punkt)
Nicht erlaubte Zeichen:
• / (Schrägstrich)
• \ (umgekehrter Schrägstrich, Backslash)
• : (Doppelpunkt)
• * (Stern)
• ? (Fragezeichen)
• ’’ (Hochkomma)
• < (linke spitze Klammer)
• > (rechte spitze Klammer)
• | (senkrechter Strich)
• @ (at-Symbol, Klammeraffe)
Bei Eingabe nicht erlaubter Zeichen werden diese programmseitig automatisch
in Leerzeichen umgewandelt.
ATHENA 2008
151
Nutzung und Verwaltung von Objekten
Auswahl von Objekten
2.3
Befehlsreferenz
Auswahl von Objekten
Mit dieser Funktion können Sie ein Objekt laden bzw. auswählen. Dies ist
notwenig um die Objektdefinition in ein Dialogfeld zu übernehmen oder um
Objekte in einer Bauteildefinition zuzuweisen oder auszutauschen.
Der Aufruf für dieses Dialogfeld kann unterschiedlich sein und bestimmt in jedem
Fall den betrachteten Objekttyp. Je Aufruf wird nur ein Objekttyp aufgelistet, die
grundsätzliche Funktionalität bleibt dabei erhalten. Beispiele für aufrufende
Dialogfelder sind Stabbaugruppen-Manager, Baugruppen-Manager und
Füllungs-Manager.
Dialogfeld zur Objektwahl
db_ath_obj_select
In der Liste werden alle im Dokument vorhandenen Objekte des betrachteten
Typs aufgelistet. Durch die Auswahl eines Objektes wird dieses im
Darstellungsbereich angezeigt.
Filter
Schaltet die Anzeige der referenzierten Objekte ein oder aus.
Objekt <
Wählt ein Objekt in der Zeichnung. Dazu wird das Dialogfeld vorübergehend
geschlossen. Das gewählte Objekt wird dann im Dialogfeld markiert.
Bibliotheken
Öffnet das Dialogfeld Baugruppenbibliothek. Weitere Infos finden Sie im Kapitel
“Baugruppenbibliothek auf Seite 163“.
Katalog
Öffnet das Dialogfeld Baugruppenkatalog. Weitere Infos finden Sie im Kapitel
“Baugruppenkatalog auf Seite 165“.
Bezeichnung
Ändert die Objektbezeichnung. Dazu wird das Dialogfeld Speichern geöffnet.
Weitere Infos finden Sie im Kapitel “Speichern von Objekten auf Seite 150“.
152
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Nutzung und Verwaltung von Objekten
Auswahl von Objekten
Info
Listet die Bauteile der aktiven Baugruppe auf. Dazu wird das Dialogfeld Bauteile
geöffnet. Weitere Infos finden Sie im Kapitel “Bauteile auf Seite 170“.
Voransicht
Abhängig vom Objekttyp erlauben die Darstellungsoptionen unterschiedliche
Ansichten auf oder von dem Objekt:
•
•
ATHENA 2008
Bei die Stabbaugruppe:
– Voll - Anzeige des vollen definierten Umfanges
– Zuschnitt - Anzeige der zugeordneten Zuschnittskonturen der einzelnen
Bauteile
– Rechteck - Anzeige der umschliessenden Rechtecke der einzelnen
Bauteile
Bei der Baugruppe:
– Draufsicht - Ansicht in der XY-Ebene
– Seitenansicht - Ansicht in der XZ-Ebene
– Vorderansicht - Ansicht in der YZ-Ebene
153
Nutzung und Verwaltung von Objekten
Parameter Stabbaugruppe
2.4
Befehlsreferenz
Parameter Stabbaugruppe
Hier können Sie die Parameter variabler Stabbaugruppen prüfen oder vor dem
Einfügen einstellen.
Dialogfeld Parameter Stabbaugruppe
db_ath_bar_parm
Dialogfeldbereich Flächenwinkel
Definiert den Flächenwinkel. Die ersten beiden Felder zeigen den definierten
Winkelbereich an. Im dritten Feld legen Sie den benötigten Winkel fest. Dieser
muss innerhalb des definierten Bereichs liegen.
[<]
Übernimmt den Winkel von einem vorhandenen Stab. Dazu wird das Dialogfeld
vorübergehend geschlossen und es erscheint die Eingabeaufforderung:
Syntax
Stab wählen oder [?]:
Wählen Sie den Stab, dessen Winkel Sie übernehmen möchten.
Dialogfeldbereich Breite
Definiert die Breite des variablen Bauteils. Die ersten beiden Felder zeigen den
definierten Bereich an. Im dritten Feld legen Sie die benötigte Breite fest. Diese
muss innerhalb des definierten Bereichs liegen.
[<]
Greift die Breite aus der Zeichnung ab. Dazu wird das Dialogfeld vorübergehend
geschlossen.
Dialogfeldbereich Dicke
Definiert die Dicke des variablen Bauteils. Die ersten beiden Felder zeigen den
definierten Bereich an. Im dritten Feld legen Sie die benötigte Dicke fest. Diese
muss innerhalb des definierten Bereichs liegen.
[<]
Greift die Dicke aus der Zeichnung ab. Dazu wird das Dialogfeld vorübergehend
geschlossen.
154
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Nutzung und Verwaltung von Objekten
Parameter Stabbaugruppe
Dialogfeldbereich Konstruktion
Diese Auswahl ist aktiv, wenn eine Funktion mit festen Konstruktionsregeln
gewählt ist. Dies ist bislang bei der Funktion Versteifung der Fall. Ein hinterlegter
Konstruktionstyp kann hier ausgewählt werden.
Dialogfeldbereich Einspannung
Links
Aktiviert oder deaktiviert die linke Einspannung. Wenn die Einspannung aktiviert
ist, werden in der Pulldownliste alle definierten Einspanndicken zur Verfügung
gestellt.
Rechts
Aktiviert oder deaktiviert die rechte Einspannung. Wenn die Einspannung
aktiviert ist, werden in der Pulldownliste alle definierten Einspanndicken zur
Verfügung gestellt.
Hinweis: Wenn Sie eine Auswahl treffen wird die Einspanndicke geändert und je
nach Definition ein Objekt verschoben oder getauscht. Beispiel bei Pfosten/
Riegelbaugruppen wird der Gummi in abhängigkeit der Einspanndicke
getauscht.
Dialogfeldbereich Bauteile
Zeigt an ob für die aktuelle Baugruppe Varianten vorhanden sind.
Varianten
Öffnet das Dialogfeld Variante Bauteil, wo Sie variable Bauteile austauschen
können. Weitere Informationen finden Sie im Kapitel “Bauteilvarianten auf Seite
156“.
Rücksetzen
Stellt die Grundeinstellungen der Baugruppendefinition wieder her.
ATHENA 2008
155
Nutzung und Verwaltung von Objekten
Bauteilvarianten
2.5
Befehlsreferenz
Bauteilvarianten
Hier können Sie variable Bauteile austauschen.
Dialogfeld Variante Bauteil
db_ath_bar_parm_exchg
In diesem Dialogfeld werden auf der linken Seite die Bauteile aufgelistet, für die
Varianten zugeordnet sind. Die zugeordneten Varianten können auf der rechten
Seite selektiert werden. Zur visuellen Kontrolle wird die aktuelle Auswahl im
Display zur Anzeige gebracht.
156
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
2.6
Nutzung und Verwaltung von Objekten
Parameter Füllung
Parameter Füllung
Hier können Sie vor dem Einfügen von Füllungen als Schnittdarstellung deren
Eigenschaften festlegen.
Dialogfeld Parameter Füllung
db_ath_panel_cs
Dialogfeldbereich Darstellen
Links
Erzeugt die linke Seite einer Füllung, die rechte Seite ist abgerissen.
Voll
Erzeugt eine vollständige Füllung, ohne Unterbrechung.
Rechts
Erzeugt die rechte Seite einer Füllung, die linke Seite ist abgerissen.
Spiegeln
Spiegelt die Füllung um die eigene Achse.
Auflösen
Löst die Füllung in Ihre Bestandteile auf. Per Doppelklick kann eine aufgelöste
Füllung kann nicht mehr als Ganzes bearbeitet werden sondern nur noch deren
Schichten.
Dialogfeldbereich Einfügen
Länge, Einstand, Dicke Gummi
Mit den Schaltflächen Länge <, Einstand < und Dicke Gummi < können Sie die
entsprechenden Werte aus der Zeichnung abgreifen. Wenn Sie eine der
Schaltflächen anklicken, wird das Dialogfeld vorübergehend geschlossen und
Sie können zwei Punkte wählen. Der Abstand zwischen den Punkten wird in das
zugehörige Eingabefeld übertragen. Alternativ können Sie den Wert auch direkt
in das zugehörige Eingabefeld schreiben.
Hinweis: Entsprechend der hier gemachten Angaben wird der Einfügepunkt der
Füllung verändert, so dass diese korrekt platziert werden kann.
Überstände
Öffnet das Dialogfeld Überstände, wo Sie Überstände für Stufenglas definieren
können.
ATHENA 2008
157
Nutzung und Verwaltung von Objekten
Parameter Füllung
Befehlsreferenz
Dialogfeldbereich Ausgabe
Text einfügen
Aktivieren Sie diesen Schalter, um eine Schicht zu beschriften.
Texthöhe
Bestimmt die Texthöhe der Beschriftung.
Vorgabe
Stellt die Vorgabetexthöhe (aktuelle Maßzahlhöhe) wieder her.
Bemaßung
Wenn Sie den Schalter aktivieren wird die Füllung bemaßt.
Wenn Sie den Button OK anklicken wird die Füllung in die Zeichnung eingefügt
und es folgt die Eingabeaufforderung:
Syntax
Einfügepunkt angeben:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt der Füllung mit der Maus oder durch Eingabe
von Koordinaten.
Drehwinkel angeben <0>:
Bestimmen Sie den Drehwinkel mit der Maus oder durch Eingabe eines Winkels.
Mit Enter übernehmen Sie den Vorgabewinkel.
Dialogfeld Überstände
db_ath_panel_ueberstand
Liste
Zeigt die verfügbaren Schichten der Füllung. Wählen Sie hier eine Schicht um
deren Überstand zu ändern.
Überstand links
Definiert den linken Überstand der markierten Schicht. Der hier eingegebene
Wert wird als Vorgabe für die rechte Seite übernommen.
Überstand rechts
Definiert den rechten Überstand der markierten Schicht.
158
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
2.7
Nutzung und Verwaltung von Objekten
Füllung anwenden
Füllung anwenden
Das Dialogfeld Füllung anwenden erscheint, wenn Sie eine Füllung in die
Zeichnung einsetzen (siehe Befehl “Füllung anwenden auf Seite 582“) oder
wenn Sie vorhandene Füllungen, beispielsweise mit Doppelklick, ändern.
Dialogfeld Füllung anwenden
db_ath_st3d_panel_edit
Dialogfeldbereich Auswahl
Hier können Sie die aktuelle Füllung ändern. Wählen Sie dazu eine Füllung aus
der Liste aus.
Dialogfeldbereich Geometrie
In diesem Dialogfeldbereich ändern Sie die geometrischen Eigenschaften der
Füllung.
Ins Eingabefeld Versatztiefe bestimmen Sie den Abstand der Bezugsseite der
Füllung zum Einfügepunkt der Grenzobjekte (Stäbe). Mit den Optionsfeldern
Wetter und Raum legen Sie die Bezugsseite der Füllung fest.
Das Eingabefeld Einstand bestimmt den Einstand von der äußersten Kante des
Grenzobjektes (umschließendes Rechteck) zur Füllung. Wenn Sie den Schalter
Einstand für alle Grenzobjekte gleich anklicken, wird der eingegebene
Glaseinstand für alle Grenzobjekte übernommen.
Dialogfeldbereich Orientierung
In diesem Dialogfeldbereich wird die Bezugsseite der Füllung zum
Weltkoordinatensystem (WKS) dargestellt. Das linke Symbol (Vollkreis) zeigt die
Wetterseite als Draufsicht auf das WKS. Das rechte Symbol (Halbkreis) zeigt die
Wetterseite als Ansicht der X/Y Ebene. Mit dem Schalter Umkehren, können Sie
die Wetterseite wechseln.
ATHENA 2008
159
Nutzung und Verwaltung von Objekten
Füllung anwenden
Befehlsreferenz
Dialogfeldbereich Schichten
Hier werden alle Schichten der Füllung angezeigt. Klicken Sie eine Schicht an
um diese zu markieren.
Wenn Sie den Schalter Auswerten aktivieren, wird die markierte Schicht mit den
Befehlen Liste Füllung und Auszug Füllung ausgewertet. Die markierte
Schicht wird mit * gekennzeichnet.
Geben Sie einen Wert für den Überstand an, um beispielsweise ein Stufenglas
zu erstellen. Der Überstand gilt zuerst nur für die markierte Schicht der aktiven
Seite (in der Voransicht rot markiert).
Klicken Sie den Button Alle Schichten gleich, wenn Sie den Überstand für alle
Schichten der Füllung übernehmen möchten.
Klicken Sie den Button Alle Grenzkanten gleich, wenn Sie den Überstand für alle
Grenzkanten übernehmen möchten.
Dialogfeldbereich Grenzkanten
Hier sehen Sie eine Voransicht der aktuellen Füllung. Die aktive Kante ist rot
markiert. Durch Anklicken der Pfeiltasten oder einer Kante in der Voransicht
können Sie diese aktivieren und deren Einstand bzw. Überstand ändern.
Mit der Schaltfläche Grenzobjekte < können Sie der aktuellen Füllung neue
Grenzobjekte zuweisen. Es erscheint ein Abfrage.
Schließen Sie diese Sicherheitsabfrage mit Nein nehmen Sie keine Änderungen
an Grenzobjekten vor. Wählen Sie Ja erscheint folgende Eingabeaufforderung.
Syntax
Grenzobjekt wählen oder [?]:
Wählen Sie das erste Grenzobjekt mit der Maus.
Grenzobjekt wählen oder [Zurück/?]:
Wählen Sie das nächste Grenzobjekt mit der Maus. Diese Eingabeaufforderung
wird wiederholt. Drücken Sie nach der Wahl des letzten Grenzobjektes die
Eingabetaste um die neuen Grenzobjekte zuzuweisen. Es erscheint wieder das
Dialogfeld Füllung anwenden.
Verlassen Sie das Dialogfeld mit OK um die Änderungen zu übernehmen. Bei
Abbrechen werden die Änderungen nicht übernommen.
160
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
2.8
Nutzung und Verwaltung von Objekten
Eigenschaften Stabquerschnitt
Eigenschaften Stabquerschnitt
In diesem Dialogfeld können Sie die Eigenschaften von Baugruppen als 2DSchnitt ändern.
Dialogfeld Stabquerschnitt
db_ath_bar_section
Dieses Dialogfeld wird aus anderen Dialogfeldern heraus geöffnet.
Dialogfeldbereich Layer
Vorgabe
Verwendet den Layer, der in den Objekteigenschaften definiert wurde.
System
Verwendet den Systemlayer, der für Schnittkonturen der Normteile definiert
wurde. Siehe “Layer und Schraffuren” auf Seite 108.
Material
Verwendet den Layer, der für das dem Objekt zugewiesene Material definiert
wurde. Siehe “Material Definition” auf Seite 100.
Dialogfeldbereich Erzeugen
Vorgabe
Verwendet die Schraffureinstellung die in den Objekteigenschaften festgelegt
wurde.
Kontur
Verwendet keine Schraffur.
Schraffiert
Verwendet die Schraffur entsprechend der Eigenschaften.
Dialogfeldbereich Eigenschaften
Vorgabe
Verwendet die Vorgabeeigenschaften der Objektdefinition.
System
Verwendet die Systemschraffur. Siehe “Layer und Schraffuren” auf Seite 108.
Material
Verwendet die Materialschraffur. Siehe “Material Definition” auf Seite 100.
Einstellungen speichern
Speichert die Einstellungen.
Reset
Stellt die zuletzt gespeicherten Einstellungen wieder her.
ATHENA 2008
161
Nutzung und Verwaltung von Objekten
Eigenschaften Stabquerschnitt
Befehlsreferenz
Dialogfeld Stabquerschnitt
db_ath_bar_section_modify
Dieses Dialogfeld wird aktiviert wenn Sie ein Objekt in der Zeichnung per
Doppelklick ändern. Es werden nur die zusätzlichen Funktionen beschrieben.
Parameter
Öffnet in Abhängigkeit des gewählten Objektes ein Dialogfeld, wo Sie die
Parameter variabler Objekte ändern können.
Bearbeiten
Öffnet in Abhängigkeit des gewählten Objektes ein Dialogfeld, wo Sie die
Objektdefinition bearbeiten können.
Zuordnung Lösen
Löst die Objektzuordnung zur Baugruppendefinition. Wenn dieser Schalter
aktiviert ist, können Sie das gewählte Objekt nicht bearbeiten.
162
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
2.9
Nutzung und Verwaltung von Objekten
Baugruppenbibliothek
Baugruppenbibliothek
Bibliotheken sind Dateien in denen alle definierten Objekttypen
dokumentunabhängig archiviert und aufgerufen werden können. Gespeicherte
Objekte können wechselseitig zwischen Bibliotheken und Dokumenten
ausgetauscht werden.
Dieses Dialogfeld dient der Verwaltung von Objekten in der Zeichnung und in
Bibliotheken. Er ermöglicht das Kopieren und Entfernen von Objekten mit
zusätzlichen optionalen Funktionen für Ansicht, Parameter und Objektinhalte.
Das
Dialogfeld
Baugruppenbibliothek
erscheint,
Ursprungsdialogfeld den Button Bibliothek ... anklicken.
wenn
Sie
im
Dialogfeld Baugruppenbibliothek
db_ath_library
Im Dialogfeld werden nur die Objekte angezeigt, die im aktuellen Befehl
verwendet werden können. Wenn Sie das Dialogfeld beispielsweise aus dem
Befehl Füllung starten, werden nur Füllungen und keine Verschraubungen oder
Stäbe angezeigt.
Dialogfeldbereich Aktuelle Zeichnung
Im Dialogfeldbereich Aktuelle Zeichnung werden alle Objekte des aktuellen
Dokuments aufgelistet.
Filter
Schaltet die Anzeige der referenzierten Objekte ein oder aus. Referenzierte
Objekte werden mit einem Punkt vor dem Namen angezeigt.
Bereinigen
Entfernt diese Objekte vollständig aus Dokument.
Dialogfeldbereich Anzeige
Der mittlere Dialogfeldbereich dient der Voransicht ausgewählter Objekte.
Voransicht
Schaltet die Voransicht an oder aus.
Die weiteren angebotenen Darstellungsoptionen sind objekttypabhängig und
bieten unterschiedliche Ansichten von oder auf das Objekt.
[<], [<<], [>] und [>>]
Die Buttons <, > und <<, >> dienen der Übernahme eines oder aller Objekte. Bei
der Übernahme aller Objekte (<<, >>) werden nur Objekte des eigenen Ordners
ATHENA 2008
163
Nutzung und Verwaltung von Objekten
Baugruppenbibliothek
Befehlsreferenz
übernommen. Jede Übernahme ist ein Kopiervorgang. Unterscheiden sich die
Zugehörigkeitsangaben des Objektes mit dem Ziel erfolgt eine Abfrage des
weiteres Vorgehens.
db_ath_library_copy_verify
Info
Öffnet das Dialogfeld Bauteile, wo sie die Ordnereigenschaften ändern können.
Siehe Kapitel “Bauteile auf Seite 170“.
Ref
Öffnet das Dialogfeld Referenzen, wo sie prüfen können in welchem Bauteil das
gewählte als Referenz vorhanden ist.
Test
Öffnet ein separates Dialogfeld zur Prüfung vorhandener Parameter. Diese
Option ist nur für Objekte mit erweiterten Einstellungen verfügbar.
Entfernen
Löscht die aktuelle Baugruppe aus der Liste.
Umbenennen
Gibt das Eingabefeld frei, wo Sie den Baugruppennamen ändern können.
Dialogfeldbereich Aktuelle Bibliothek
Im Dialogfeldbereich aktuelle Bibliothek werden alle in der Bibliothek
enthaltenen Objekte in einer Baumstruktur aufgelistet. Ordnernamen werden mit
+/- gekennzeichnet werden und können durch anklicken erweitert bzw. reduziert
werden.
[...]
Öffnet das Dialogfeld Ordnereigenschaften, wo sie die Ordnereigenschaften
ändern können. Siehe Kapitel “Ordnereigenschaften auf Seite 169“.
Öffnen
Lädt eine Bibliothek neu. Die aktuelle Bibliothek wird dabei vollständig aus der
Liste entfernt.
Schließen
Entfernt die Bibliothek aus der Liste.
Hinzufügen
Fügt Objekte aus einer anderen Bibliothek zur aktuellen hinzu.
Speichern
Speichert die aktuelle Bibliothek der Liste unter dem angegebenen Dateinamen.
Speichern unter
Speichert die aktuelle Bibliothek unter einem neuen Namen ab.
164
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
2.10
Nutzung und Verwaltung von Objekten
Baugruppenkatalog
Baugruppenkatalog
Der Katalog ist eine Zusammenstellung von Bibliotheken die den Zugriff auf
projektrelevante Objekte vereinfachen soll. Der Katalog ist Teil einer
definierbaren Konstruktionsumgebung die man projektbezogen einrichten,
abspeichern und jederzeit aufrufen kann.
Dieses Dialogfeld dient dem Zugriff auf die im Katalog zusammengestellten
Objekte. Es ermöglicht den Import von Objekten in das Dokument mit
zusätzlichen Optionen für Ansicht, Parameter und Objektinhalte.
Dialogfeld Baugruppenkatalog
db_ath_catalog
Dialogfeldbereich Aktuelle Zeichnung
Im Dialogfeldbereich Aktuelle Zeichnung werden alle Objekte des aktuellen
Dokuments aufgelistet.
Filter
Schaltet die Anzeige der referenzierten Objekte ein oder aus. Referenzierte
Objekte werden mit einem Punkt vor dem Namen angezeigt.
Bereinigen
Entfernt diese Objekte vollständig aus Dokument.
Dialogfeldbereich Anzeige
Der mittlere Dialogfeldbereich dient der Voransicht ausgewählter Objekte.
Voransicht
Schaltet die Voransicht an oder aus.
Die weiteren angebotenen Darstellungsoptionen sind objekttypabhängig und
bieten unterschiedliche Ansichten von oder auf das Objekt.
[<] und [<<]
Die Buttons < und << dienen der Übernahme eines oder aller Objekte. Bei der
Übernahme aller Objekte (<<) werden nur Objekte des eigenen Ordners
übernommen. Jede Übernahme ist ein Kopiervorgang. Unterscheiden sich die
Zugehörigkeitsangaben des Objektes mit dem Ziel erfolgt eine Abfrage des
weiteres Vorgehens.
ATHENA 2008
165
Nutzung und Verwaltung von Objekten
Baugruppenkatalog
Befehlsreferenz
db_ath_library_copy_verify
Info
Öffnet das Dialogfeld Bauteile, wo sie die Ordnereigenschaften ändern können.
Siehe Kapitel “Bauteile auf Seite 170“.
Test
Öffnet ein separates Dialogfeld zur Prüfung vorhandener Parameter. Diese
Option ist nur für Objekte mit erweiterten Einstellungen verfügbar.
Entfernen
Löscht die aktuelle Baugruppe aus der Liste.
Umbenennen
Gibt das Eingabefeld frei, wo Sie den Baugruppennamen ändern können.
Dialogfeldbereich Katalog
Im Dialogfeldbereich aktuelle Bibliothek werden alle in der Bibliothek
enthaltenen Objekte in einer Baumstruktur aufgelistet. Ordnernamen werden mit
+/- gekennzeichnet werden und können durch anklicken erweitert bzw. reduziert
werden.
Dialogfeldbereich Bibliothek
Hinzufügen
Fügt
eine
Bibliothek
zum
Katalog
Standardauswahldialogfeld geöffnet.
hinzu.
Dazu
wird
das
Entfernen
Entfernt Bibliotheken aus dem Katalog. Dazu wird das Dialogfeld Katalog
geöffnet.
Dialogfeld Katalog
db_ath_catalog_erase
Im Dialogfeld werden aktuell im Katalog vorhandenen Bibliotheken aufgelistet.
Eine Bibliothek aus dem Katalog entfernen sie, indem sie einen Eintrag der Liste
markieren und das Dialogfeld mit OK beenden.
166
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
2.11
Nutzung und Verwaltung von Objekten
Ordner Baugruppen
Ordner Baugruppen
Mit dieser Funktion können Sie Ordner in einer Bibliothek verwalten oder Ordner
als Bezug einem Objekt zuweisen. Die Funktionsweise wird durch den Aufruf
entschieden. Ordner anlegen können sie nur im Bibliotheksdialogfeld, Ordner als
Bezug zuweisen können sie in sämtlichen Objekt-Managern.
Der Bezug eines Objektes zu einem Ordner macht es möglich, Referenzen einer
Objektdefinition innerhalb einer Bibliothek in beliebigen Ordnern zu gruppieren.
Die Gültigkeit der Objektdefinition geht dabei nicht verloren. Die Archivierung
eines Objektes in einem Ordner ungleich seines Bezuges ist möglich.
Ein Ordner kann zweckgebunden unterschiedlich einstellbare Merkmale haben.
Mögliche Zwecke sind Auftrag und Profilsystem. In beiden Fällen wird eine
zweistufige Ordnerstruktur aufgebaut die durch entsprechende Eintragungen
ausgezeichnet wird.
Dialogfeld Ordner Baugruppen
db_ath_lib_folder.
Dialogfeldbereich Bezug
In dem Dialogfeldbereich Bezug können Sie den Zweck und somit die
einstellbaren Merkmale des Ordners bestimmen. Je nach Auswahl ändert sich
das Dialogfeld geringfügig.
Dialogfeldbereich Zuordnung
Erste Ebene
Im Dialogfeldbereich Zuordnung können für die erste Ebene eines Bezuges
Ordnernamen eingetragen werden, die in der Bibliothek angelegt werden sollen.
Tragen Sie dazu den Namen in das rechtsstehende Eingabefeld ein und fügen
Sie ihn durch Bestätigen der Eingabetaste der Liste hinzu. Entfernt werden
Listeneinträge durch den Button >.
Je Listeneintrag für die erste Ebene können Sie mehrsprachige Bezeichnungen
und zusätzliche Informationen vergeben. Tragen Sie dazu die entsprechenden
Texte in die Eingabefelder ein, wählen Sie die nächste Sprache aus und
wiederholen sie den Vorgang.
Zweite Ebene
Für jeden Listeneintrag der ersten Ebene können Sie in die Liste der zweiten
Ebene Ordnernamen für die zweite Ebene eintragen. Tragen Sie dazu den
Namen in das rechtsstehende Eingabefeld ein und fügen Sie ihn durch
Bestätigen der Eingabetaste der Liste hinzu. Entfernt werden Listeneinträge
durch den Button >.
ATHENA 2008
167
Nutzung und Verwaltung von Objekten
Ordner Baugruppen
Für jeden Listeneintrag der
beschreibenden Text eintragen.
Befehlsreferenz
zweiten
Ebene
können
Sie
zusätzlich
Werden Ordner im Laufe der Sitzung angelegt und nicht mit Objekten gefüllt.
bleiben diese beim Neustart der Bibliothek nicht erhalten. Das Speichern leerer
Ordner wird nicht unterstützt.
168
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
2.12
Nutzung und Verwaltung von Objekten
Ordnereigenschaften
Ordnereigenschaften
Mit dieser Funktion können Sie entscheiden wie mit Objektzugehörigkeit en beim
Kopieren verfahren werden soll.
Referenzierten Objekten muss beim Archivieren in unterschiedlichen Ordnern
eine Zugehörigkeit zugewiesen werden. Dies können Sie manuell bei der
Definition über die Funktion Ordnereigenschaften oder automatisch durch
kopieren in einen Ordner tun.
Dialogfeld Ordnereigenschaften
db_ath_folder_props
Dialogfeldbereich Objekt
Hier wird die bestehende Zugehörigkeit des Quellobjektes angezeigt.
Dialogfeldbereich Zuordnen
Hier wird der eingestellte Zielordner der betrachteten Bibliothek angezeigt.
Dialogfeldbereich Anwenden
Hier werden die Optionen für die Übernahme des Objektes bereitgestellt.
Einordnen
Ordnet das Objekt in den Ordner seiner Zugehörigkeit ein. Ist dieser nicht
vorhanden wird er automatisch angelegt.
Objektordner beibehalten
Weist das Objekt dem Zielordner zu und behält die eigene Zugehörigkeit.
Von Zielordner
Weist das Objekt dem Zielordner zu und übernimmt dessen Zugehörigkeit.
Werden mehrere Objekte kopiert, wird die Option auf jedes Objekt angewandt.
Mit der Bestätigung des Dialogfeldes wird die ausgewählte Option wirksam.
ATHENA 2008
169
Nutzung und Verwaltung von Objekten
Bauteile
2.13
Befehlsreferenz
Bauteile
Mit dieser Funktion können Sie sich den Inhalt des markierten Objektes einer
Auswahlliste anzeigen lassen. Der Aufruf kann aus unterschiedlichen
Dialogfeldern erfolgen. Beispiele dafür sind: Baugruppenbibliothek,
Baugruppenkatalog und Auswahl von Objekten.
Dialogfeld Bauteile
db_ath_components
Das Dialogfeld listet die im ausgewählten Bauteil enthaltenen Bauteile mit
Artikelnummer, Bezeichnung und Material auf. Enthaltene Referenzen werden
durch das Symbol > am Anfang gekennzeichnet.
170
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
2.14
Nutzung und Verwaltung von Objekten
Referenzen
Referenzen
Das Dialogfeld zeigt in welchen Baugruppen das aktuelle Bauteil als Referenz
vorhanden ist. Der Aufruf kann aus unterschiedlichen Dialogfeldern erfolgen.
Beispiele dafür sind: Baugruppenbibliothek.
Dialogfeld Referenzen
db_ath_assembly_ref
Im oberen Bereich wird der Name des gewählten Bauteils angezeigt. Die Liste
enthält die Baugruppen in denen es als Referenz vorhanden ist.
ATHENA 2008
171
Nutzung und Verwaltung von Objekten
Referenzen
172
Befehlsreferenz
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
F
Befehlsreferenz ATHENA
Dieser Abschnitt erklärt die Funktionen von ATHENA 2008 für das allgemeine
Konstruieren, überwiegend im zweidimensionalen Bereich.
Die Kapitel sind in Funktionsbereiche unterteilt. Diese Funktionsbereiche
entsprechen den Untermenüs im Pulldown-Menü ATHENA.
ATHENA 2008
173
Befehlsreferenz
174
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
1
Zeichnen
Zeichnen
Menü: ATHENA > Zeichnen
Werkzeugkasten: ATH Zeichnen
menu_draw
Abb. 1.1:
ATHENA 2008
Menü Zeichnen
175
Zeichnen
Folie
1.1
Befehlsreferenz
Folie
Werkzeugkasten: ATH Zeichnen
Menü ATHENA:
Zeichnen>Folie
Tablettbereich: SCHRAFFUR/TEXTUR
Befehlszeile: ath_foli
Mit dieser Funktion erzeugen Sie Dichtungsfolien, welche sich ähnlich wie
Polylinien mit Griffen oder durch Strecken verändern lassen. Sie können Folien
mit verschiedenen Konstruktionsmöglichkeiten erzeugen.
Dialogfeld Folie
Dieses Dialogfeld kann mit dem Button [<] erweitert werden. Eine ausführliche
Beschreibung der erweiterten Funktionen finden Sie im Kapitel “Verwaltung von
Objekten auf Seite 148“.
ath_foli_db
Dialogfeldbereich Eigenschaften
Foliendicke
Definiert die Dicke der Folie.
Kehlradius
Definiert den Radius, den ATHENA für Innenecken von Folien verwenden soll.
Teilung
Definiert den Abstand zwischen gefülltem und leerem Bereich der Folie. Diese
Option wirkt im Zusammenhang mit der Option Gefüllt.
Material
Öffnet das Dialogfeld Materialauswahl, wo Sie ein Material auswählen können.
Weitere Hinweise zu Materialien finden Sie in den Kapiteln “Material Definition
auf Seite 100“ und “Materialauswahl auf Seite 135“.
176
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Zeichnen
Folie
Artikel
Öffnet das Dialogfeld Artikel, wo Sie eine Artikelnummer angeben können. Eine
ausführliche Erklärung zu Artikeln finden Sie im Kapitel “Artikel auf Seite 138“.
Dialogfeldbereich Konstruktion
Normal
Mit der Option Normal erzeugen Sie eine realitätsnahe Folie.
Einpassen
Mit der Option Einpassen erzeugen Sie eine Folie durch anklicken von
Fangpunkten.
Polylinie
Mit der Option Polylinie wandeln Sie eine Polylinie in eine Folie um.
Dialogfeldbereich Darstellung
Kontur
Erzeugt eine Folie ohne Füllung.
Gefüllt
Erzeugt eine gefüllte Folie (hier wird die Option Teilung berücksichtigt).
Liniert
Erzeugt eine linierte Folie
Schraffiert
Erzeugt eine Folie mit Schraffurfüllung. Wenn Sie ein Material auswählen, wird
die materialabhängige Schraffur verwendet.
Layerzuordnung
Öffnet das Dialogfeld Layerzuordnung. Weitere Informationen dazu finden Sie
im Kapitel “Layerzuordnung auf Seite 122“.
Schraffurzuordnung
Öffnet das Dialogfeld Schraffurzuordnung. Weitere Informationen dazu finden
Sie im Kapitel “Schraffurzuordnung auf Seite 124“.
Beschriftung
Öffnet das Dialogfeld Beschriftung. Weitere Informationen dazu finden Sie im
Kapitel “Beschriftung auf Seite 129“.
Wenn Sie OK klicken wird das Dialogfeld beendet. Es folgt
Eingabeaufforderung abhängig von der gewählten Konstruktionsart.
eine
Syntax
Konstruktionsart Option Normal
Anfangspunkt der Folie angeben oder [?]:
Geben Sie den Anfangspunkt der Folie an.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Richtung angeben oder [Zurück/?]:
Geben Sie die Richtung der Folie an.
Verwenden Sie die Option Zurück um die vorherige Eingabeaufforderung zu
wiederholen.
Nächsten Punkt angeben oder [Zurück/?]:
Geben Sie den zweiten Punkt der Folie an. Wenn Sie von der zuvor
angegebenen Richtung abweichen wird die Folie mit einem tangentialen Bogen
zur Richtung erzeugt. In die angegebene Richtung verläuft die Folie gerade.
Seite für Wandstärke angeben oder [Mittig/Zurück/?] <Mittig>:
Bestimmen Sie auf welcher Seite die Folie gezeichnet werden soll.
ATHENA 2008
177
Zeichnen
Folie
Befehlsreferenz
Verwenden Sie die Option Mittig um die Folie mittig zu den angegebenen
Punkten zu zeichnen.
Nächsten Punkt angeben oder [Zurück/Neuzeich/?]:
Geben Sie den nächsten Folienpunkt an. Der letzte Folienpunkt gibt immer die
Richtung vor. Wenn Sie von dieser Richtung abweichen wird die Folie mit einem
tangentialen Bogen erzeugt.
Mit der Option Neuzeich wird die Folienkontur erneut gezeichnet.
Diese Eingabeaufforderung wird wiederholt. Drücken Sie die Eingabetaste um
den Befehl zu beenden.
Option Neuzeich
Wenn der Befehl noch nicht abgeschlossen ist, wird die Folienkontur nur
temporär dargestellt. Nach dem Zoomen oder Panen verschwindet die
temporäre Folienkontur und kann mit der Option Neuzeich erneut gezeichnet
werden.
ath_foli_normal
Abb. 1.2:
Folie Option Normal
Syntax
Konstruktionsart Option Einpassen
Anfangspunkt der Folie angeben oder [?]:
Geben Sie den Anfangspunkt der Folie an.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Nächsten Punkt angeben oder [Bogenpunkt/Zurück/Richtung/Länge/?]:
Geben Sie den zweiten Folienpunkt an.
Verwenden Sie die Option Zurück um die vorherige Eingabeaufforderung zu
wiederholen.
Seite für Wandstärke angeben oder [Mittig/Zurück/?] <Mittig>:
Bestimmen Sie auf welcher Seite die Folie gezeichnet werden soll.
Mit der Option Mittig wird die Wandstärke mittig zur Folie erzeugt.
Nächsten Punkt angeben oder [Bogenpunkt/ Zurück/ Richtung/ WInkel/ Länge/ Neuzeich/ ?]:
Geben Sie den zweiten Folienpunkt an.
Mit der Option Bogenpunkt können Sie einen Bogenpunkt angeben. Es folgen
weitere Eingabeaufforderungen.
Mit der Option Richtung können Sie die Richtung für den Schenkel angeben.
Es folgen weitere Eingabeaufforderungen.
Mit der Option WInkel können Sie einen Winkel angeben. Es folgen weitere
Eingabeaufforderungen.
Mit der Option Länge können Sie die Länge für den Schenkel angeben. Es
folgen weitere Eingabeaufforderungen.
178
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Zeichnen
Folie
Mit der Option Neuzeich wird die Folienkontur erneut gezeichnet.
Diese Eingabeaufforderung wird wiederholt. Drücken Sie die Eingabetaste um
den Befehl zu beenden.
Seite für Wandstärke angeben oder [Mittig/Gleich/Zurück/Neuzeich/?] <Gleich>:
Bestimmen Sie auf welcher Seite die Folie gezeichnet werden soll.
Drücken Sie die Eingabetaste um die Folie auf der zuvor bestimmten Seite zu
zeichnen.
Option Bogenpunkt
Bogenpunkt angeben oder [Linie/Zurück/Neuzeich/?]:
Geben Sie einen Bogenpunkt an.
Mit der Option Linie können Sie gerade Foliensegmente zeichnen.
Endpunkt des Bogens angeben oder [Zurück/Linie/Bogenpunkt/Neuzeich/?]:
Geben Sie den Endpunkt des Bogens an oder wählen Sie eine Option.
Option Richtung
Richtung angeben oder [Länge/WInkel/Punkt/Zurück/Neuzeich/?]:
Bestimmen Sie die Richtung des Foliensegmentes oder wählen Sie eine Option.
Schenkellänge angeben oder [Richtung/WInkel/Punkt/Zurück/?]:
Bestimmen Sie die Länge des Foliensegmentes durch Zeigen mit der Maus oder
Eingabe der Länge.
Option WInkel
Winkel angeben oder [Länge/Richtung/Punkt/Zurück/Neuzeich/?]:
Bestimmen Sie den Winkel relativ zum letzten Folienabschnitt durch Zeigen mit
der Maus oder Eingabe des Winkels oder wählen Sie eine Option.
Schenkellänge angeben oder [Richtung/WInkel/Punkt/Zurück/?]:
Bestimmen Sie die Länge des Foliensegmentes durch Zeigen mit der Maus oder
Eingabe der Länge oder wählen Sie eine Option.
Option Länge
Schenkellänge angeben oder [Richtung/WInkel/Punkt/Zurück/?]:
Bestimmen Sie die Länge des Foliensegmentes durch Zeigen mit der Maus oder
Eingabe der Länge oder wählen Sie eine Option.
Winkel angeben oder [Länge/Richtung/Punkt/Zurück/Neuzeich/?]:
Bestimmen Sie den Winkel relativ zum letzten Folienabschnitt durch Zeigen mit
der Maus oder Eingabe des Winkels oder wählen Sie eine Option.
ATHENA 2008
179
Zeichnen
Folie
Befehlsreferenz
ath_foli_einpassen
Abb. 1.3:
Folie Option Einpassen
Syntax
Konstruktionsart Option Polylinie
Polylinie wählen oder [?]:
Wählen Sie die Polylinie die in eine Folie umgewandelt werden soll.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Seite für die Wandstärke angeben oder [Mittig/?] <Mittig>:
Bestimmen Sie auf welcher Seite die Folie gezeichnet werden soll.
Mit der Option Mittig wird die Wandstärke mittig zur Folie erzeugt.
Polylinie löschen [Ja/Nein/?] <Ja>:
Mit der Option Ja löschen Sie die vorhandene Polylinie.
Mit der Option Nein bleibt die Polylinie erhalten.
Anmerkungen
•
•
•
•
180
Sie können eine Folie durch Strecken oder mit Griffen ändern. Die Folie
verhält sich beim Strecken wie eine Polylinie
Sie können die Folieneigenschaften mit dem Befehl Ändern ATHENA oder
mit Doppelklick ändern.
Sie können die Folie mit dem Befehl Teile beschriften automatisch
beschriften.
Sie können die Layervoreinstellungen für die Folie im Dialogfeld
Layerzuordnung ändern.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
1.2
Zeichnen
Dämmung
Dämmung
Werkzeugkasten: ATH Zeichnen
Menü ATHENA:
Zeichnen>Dämmung
Tablettbereich: SCHRAFFUR/TEXTUR
Befehlszeile: ath_dmto
Mit diesem Befehl erstellen Sie eine Wärmedämmung mit verschiedenen
Formen und Eigenschaften.
Dialogfeld Dämmung
Dieses Dialogfeld kann mit dem Button [<] erweitert werden. Eine ausführliche
Beschreibung der erweiterten Funktionen finden Sie im Kapitel “Verwaltung von
Objekten auf Seite 148“.
db_ath_dmto
Dialogfeldbereich Eigenschaften
Dicke
Geben Sie die Dicke der einzelnen Dämmlagen sowie die Startdicke und die
Enddicke der Dämmung in die jeweiligen Eingabefelder ein. Sie können die
jeweiligen Werte in der Zeichnung abgreifen, indem Sie die Schaltflächen
Dicke <, Startdicke < oder Enddicke < anklicken. Das Dialogfeld wird dann
vorübergehend geschlossen und Sie können die Länge durch Anklicken zweier
Punkte bestimmen.
Material
Öffnet das Dialogfeld Materialauswahl, wo Sie ein Material auswählen können.
Weitere Hinweise zu Materialien finden Sie in den Kapiteln “Material Definition
auf Seite 100“ und “Materialauswahl auf Seite 135“.
Artikel
Öffnet das Dialogfeld Artikel, wo Sie eine Artikelnummer angeben können. Eine
ausführliche Erklärung zu Artikeln finden Sie im Kapitel “Artikel auf Seite 138“.
ATHENA 2008
181
Zeichnen
Dämmung
Befehlsreferenz
Basislinie
Mit der Schaltfläche Basislinie können Sie die Ausrichtung einer flächenförmigen
Wämedämmung ändern. Der Schalter ist nur aktiv wenn Sie das Dialogfeld zum
Ändern einer Dämmung aufrufen.
Dialogfeldbereich Breite
Hier ändern Sie die Darstellungsbreite der Dämmung von sehr schmal (0,5) bis
breit (1,0).
Dialogfeldbereich Darstellung
Weich
Erzeugt eine weiche Dämmung (runde Form).
Hart
Erzeugt eine harte Dämmung (eckige Form).
Schraffiert
Erzeugt eine Dämmung mit Schraffurfüllung. Wenn Sie ein Material auswählen,
wird die materialabhängige Schraffur verwendet.
Trennlinien
Aktiviert Trennlinien zwischen den Dämmlagen.
Layerzuordnung
Öffnet das Dialogfeld Layerzuordnung. Weitere Informationen dazu finden Sie
im Kapitel “Layerzuordnung auf Seite 122“.
Schraffurzuordnung
Öffnet das Dialogfeld Schraffurzuordnung. Weitere Informationen dazu finden
Sie im Kapitel “Schraffurzuordnung auf Seite 124“. Diese Schaltfläche wird
aktiviert, wenn Sie die Option Schraffiert wählen.
Beschriftung
Öffnet das Dialogfeld Beschriftung. Weitere Informationen dazu finden Sie im
Kapitel “Beschriftung auf Seite 129“.
Dialogfeldbereich Konstruktion
Gerade
Erzeugt eine gerade Dämmung.
Bogen
Erzeugt eine bogenförmige Dämmung.
Keil
Erzeugt eine keilförmige Dämmung.
Ring
Erzeugt eine ringförmige Dämmung.
Fläche
Füllt eine Freiformfläche mit Dämmlagen.
Inseln
Schaltet die Inselerkennung ein oder aus.
Wenn Sie OK klicken wird das Dialogfeld beendet und es folgt eine
Eingabeaufforderung abhängig von der gewählten Konstruktionsart.
Syntax
Konstruktionsart Gerade und Keil
Startpunkt angeben oder [Einstellungen/?]:
Geben Sie den Startpunkt der Dämmung an.
182
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Zeichnen
Dämmung
Verwenden Sie die Option Einstellungen um das Dialogfeld Dämmung
auszuführen und die Dämmungseigenschaften zu ändern.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Endpunkt angeben oder [Zurück/?]:
Geben Sie den Endpunkt der Dämmung an.
Verwenden Sie die Option Zurück um die vorherige Eingabeaufforderung zu
wiederholen.
Seite angeben, auf der die Dämmung gezeichnet werden soll oder [Zurück/?]:
Bestimmen Sie die Seite auf der die Dämmung gezeichnet werden soll.
Inseln wählen
Objekte wählen:
Wählen Sie Objekte innerhalb der Dämmung aus, um die Dämmung an diesen
Stellen auszusparen. Diese Eingabeaufforderung erscheint nur, wenn die Option
Inseln aktiviert wurde.
ath_dmto_gerade
Abb. 1.4:
Wärmedämmung Option Gerade (mit Inseln)
Syntax
Konstruktionsart Bogen
Startpunkt angeben oder [Einstellungen/?]:
Geben Sie den Startpunkt der Dämmung an.
Verwenden Sie die Option Einstellungen um das Dialogfeld Dämmung
auszuführen und die Dämmungseigenschaften zu ändern.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Bogenpunkt angeben oder [Zurück/?]:
Geben Sie einen Bogenpunkt an.
Verwenden Sie die Option Zurück um die vorherige Eingabeaufforderung zu
wiederholen.
Endpunkt angeben oder [Zurück/?]:
Geben Sie den Endpunkt der Dämmung an.
Seite angeben, auf der die Dämmung gezeichnet werden soll oder [Zurück/?]:
Bestimmen Sie die Seite auf der die Dämmung gezeichnet werden soll.
Inseln wählen
Objekte wählen:
Wählen Sie Objekte innerhalb der Dämmung aus, um die Dämmung an diesen
Stellen auszusparen. Diese Eingabeaufforderung erscheint nur, wenn die Option
Inseln aktiviert wurde.
ATHENA 2008
183
Zeichnen
Dämmung
Befehlsreferenz
ath_dmto_bogen
Abb. 1.5:
Wärmedämmung Option Bogen
Syntax
Konstruktionsart Ring
Zentrumspunkt angeben oder [Einstellungen/?]:
Geben Sie den Zentrumspunkt der Dämmung an.
Verwenden Sie die Option Einstellungen um das Dialogfeld Dämmung
auszuführen und die Dämmungseigenschaften zu ändern.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Innenradius angeben oder [Zurück/?]:
Geben Sie den Innenradius der Dämmung an.
Verwenden Sie die Option Zurück um die vorherige Eingabeaufforderung zu
wiederholen.
Inseln wählen
Objekte wählen:
Wählen Sie Objekte innerhalb der Dämmung aus, um die Dämmung an diesen
Stellen auszusparen. Diese Eingabeaufforderung erscheint nur, wenn die Option
Inseln aktiviert wurde.
ath_dmto_rund
Abb. 1.6:
Wärmedämmung Option Ring
Syntax
Konstruktionsart Fläche
Punkt in der Fläche wählen oder [Einstellungen/Objektwahl/?] <Objektwahl>:
Geben Sie einen Punkt innerhalb der zu dämmenden Fläche an.
184
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Zeichnen
Dämmung
Verwenden Sie die Option Einstellungen um das Dialogfeld Dämmung
auszuführen und die Dämmungseigenschaften zu ändern.
Verwenden Sie die Option Objektwahl um Objekte zu wählen.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Option Objektwahl
Objekte wählen:
x Objekt(e) gefunden
Wählen Sie die zu dämmenden Objekte.
Objekt als Basislinie wählen oder [Zurück/?]:
Klicken Sie in die nähe einer Linie um die Dämmung daran auszurichten.
Verwenden Sie die Option Zurück um die vorherige Eingabeaufforderung zu
wiederholen.
Inseln wählen
Objekte wählen:
Wählen Sie Objekte innerhalb der Dämmung aus, um die Dämmung an diesen
Stellen auszusparen. Diese Eingabeaufforderung erscheint nur, wenn die Option
Inseln aktiviert wurde.
ath_dmto_flaeche
Abb. 1.7:
Wärmedämmung Option Fläche
Anmerkungen
•
•
•
•
ATHENA 2008
Sie können eine Dämmung durch Strecken oder mit Griffen an verschiedene
Formen anpassen.
Sie können die Dämmungseigenschaften mit dem Befehl Ändern ATHENA
oder mit Doppelklick ändern.
Sie können die Dämmung mit dem Befehl Teile beschriften automatisch
beschriften.
Sie können die Layervoreinstellungen für die Dämmung im Dialogfeld
Systemlayer ändern.
185
Zeichnen
Paneel
1.3
Befehlsreferenz
Paneel
Werkzeugkasten: ATH Zeichnen
Menü ATHENA:
Zeichnen>Paneel
Tablettbereich: PROGRAMM/BLECHE
Befehlszeile: ath_pane
Mit dieser Funktion können Sie ein Blechpaneel erzeugen. Die erforderlichen
Längen und Parameter bestimmen Sie in einem Dialogfeld.
Dialogfeld Paneel
db_ath_pane
Mit den Schaltflächen Länge, Dicke Aufnahme und Tiefe Aufnahme können Sie
die entsprechenden Längenwerte aus der Zeichnung abgreifen. Die Längen
werden in die zugehörigen Eingabefelder übertragen. Sie können die Werte
auch direkt in die Eingabefelder eintragen.
Klicken Sie die Schaltflächen Blech A oder Blech C an um die Parameter für die
Bleche einzustellen. In das zugehörige Eingabefeld können Sie die Blechdicke
eingeben. Weitere Informationen zu den Blechquerschnitten finden Sie im
Kapitel “Blechquerschnitt auf Seite 262“.
Klicken Sie die Schaltfläche Dämmung B an um die Parameter für die Dämmung
einzustellen. Tragen Sie die Dämmungsdicke in das zugehörige Eingabefeld ein.
Weitere Informationen zur Wärmedämmung finden Sie im Kapitel “Dämmung
auf Seite 181“.
Klicken Sie den Button Klotz um die Parameter für den Randverbund
einzustellen. Weitere Informationen zum Klotz finden Sie im Kapitel “Klotz auf
Seite 217“.
Mit den Auswahlsymbolen Links, Voll oder Rechts bestimmen Sie welcher
Paneelabschnitt in die Zeichnung eingefügt werden soll.
Aktivieren Sie den Schalter Paneel bemaßen um das Paneel vollständig bemaßt
in die Zeichnung einzufügen.
Wenn Sie OK anklicken werden die Eingaben für die Dauer der
Zeichnungssitzung gespeichert und Sie können das Paneel in die aktuelle
Zeichnung einfügen. Wenn Sie Abbrechen klicken werden die Eingaben
verworfen.
186
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Zeichnen
Paneel
Syntax
Einfügepunkt angeben:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt des Paneels.
Drehwinkel angeben <0>:
Bestimmen Sie den Drehwinkel des Paneels.
Drücken Sie die Eingabetaste um den Vorgabedrehwinkel zu übernehmen.
ath_pane_li
Abb. 1.8:
Paneelabschnitt mit harter Wärmedämmung
ath_pane_voll
Abb. 1.9:
Volles Paneel mit weicher Wärmedämmung
Anmerkungen
•
•
ATHENA 2008
Das Paneel besteht aus den Objekten Blech, Wärmedämmung und Klotz.
Durch die ARX Technologie haben Sie die Möglichkeit das Paneel oder
dessen Bestandteile durch Strecken oder mit Griffen zu verändern.
Weitere Änderungen an den Paneelbestandteilen können Sie mit dem Befehl
Ändern ATHENA oder durch Doppelklicken des entsprechenden
Bestandteils vornehmen.
187
Zeichnen
Füllung
1.4
Befehlsreferenz
Füllung
Werkzeugkasten: ATH Zeichnen
Menü ATHENA:
Zeichnen>Füllung
Tablettbereich: PROGRAMM/BLECHE
Befehlszeile: ath_glpk
Mit dieser Routine können Sie den Querschnitt einer Füllung erstellen. Eine
Füllung kann sowohl ein Glas als auch ein Paneel sein.
Dialogfeld Füllung
db_ath_glpk
Dialogfeldbereich Auswahl
db_ath_glpk_auswahl
Liste
Wählen Sie eine vorhandene Füllung aus der Liste um deren Eigenschaften zu
ändern.
Hinzu
Klicken Sie den Button Hinzu um eine neue Füllung zu erzeugen. Informationen
zum erstellen von Baugruppen finden Sie im Abschnitt “Baugruppe hinzufügen
auf Seite 143“.
188
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Zeichnen
Füllung
Entfernen
Um eine Füllung aus der Liste zu entfernen markieren Sie diese und klicken
dann den Button Entfernen.
Bibliotheken
Klicken Sie die Schaltfläche Bibliotheken ... um Füllungen in Bibliotheken zu
speichern.
Weitere
Informationen
dazu
finden
Sie
im
Kapitel
“Baugruppenbibliothek auf Seite 163“.
Bezeichnung
In das Eingabefeld Bezeichnung können Sie eine sprachabhängige
Bezeichnungen der Füllung definieren. Die aktuelle Sprache wird automatisch
angezeigt. Wenn Sie die Bezeichnung in mehreren Sprachen definieren
möchten, müssen Sie die entsprechende Sprache auswählen und können dann
die Bezeichnung ändern.
[...]
Öffnet das Dialogfeld Bezeichnung, wo Sie die Bezeichnungen für verschiedene
Sprachen komfortabler bearbeiten können. Weitere Informationen finden Sie im
Kapitel “Bezeichnung auf Seite 134“.
Artikel
Öffnet das Dialogfeld Artikel, wo Sie eine Artikelnummer angeben können. Eine
ausführliche Erklärung zu Artikeln finden Sie im Kapitel “Artikel auf Seite 138“.
Kastenpaneel
Mit dem Schalter Kastenpaneel, können Sie ein gekröpftes Paneel erstellen. Der
Schalter ist nur verfügbar, wenn Sie ein Blechmaterial für die Füllung auswählen.
Weitere Einstellungen zum Kastenpaneel können Sie im Dialogfeld
Kastenpaneel vornehmen. Klicken Sie dazu Button Kastenpaneel.
Dialogfeldbereich Darstellen
Links
Erzeugt die linke Seite einer Füllung, die rechte Seite ist abgerissen.
Voll
Erzeugt eine vollständige Füllung, ohne Unterbrechung.
Rechts
Erzeugt die rechte Seite einer Füllung, die linke Seite ist abgerissen.
Spiegeln
Spiegelt die Füllung um die eigene Achse.
Auflösen
Löst die Füllung in Ihre Bestandteile auf. Per Doppelklick kann eine aufgelöste
Füllung kann nicht mehr als Ganzes bearbeitet werden sondern nur noch deren
Schichten.
Dialogfeldbereich Einfügen
Länge, Einstand, Dicke Gummi
Mit den Schaltflächen Länge <, Einstand < und Dicke Gummi < können Sie die
entsprechenden Werte aus der Zeichnung abgreifen. Wenn Sie eine der
Schaltflächen anklicken, wird das Dialogfeld vorübergehend geschlossen und
Sie können zwei Punkte wählen. Der Abstand zwischen den Punkten wird in das
zugehörige Eingabefeld übertragen. Alternativ können Sie den Wert auch direkt
in das zugehörige Eingabefeld schreiben.
Dialogfeldbereich Ausgabe
Text einfügen
Aktivieren Sie diesen Schalter, um eine Schicht zu beschriften.
ATHENA 2008
189
Zeichnen
Füllung
Befehlsreferenz
Texthöhe
Bestimmt die Texthöhe der Beschriftung.
Vorgabe
Stellt die Vorgabetexthöhe (aktuelle Maßzahlhöhe) wieder her.
Bemaßung
Wenn Sie den Schalter aktivieren wird die Füllung bemaßt.
Dialogfeldbereich Schichten
db_ath_glpk_schichten
Im Bereich Schichten können Sie die Schichten der gewählten Füllung
verwalten.
Liste
Zeigt die definierten Schichten an. Hier können Sie eine Schicht wählen um
deren Eigenschaften zu ändern.
Hinzu
Erzeugt eine neue Schicht. Die neue Schicht fügt ATHENA unter der markierten
(falls vorhanden) ein. Die Eigenschaften der markierten Schicht werden
übernommen. Wenn Sie eine neue Füllung erzeugt haben und es existiert noch
keine Schicht, müssen Sie zuerst deren Dicke in das Feld Schicht schreiben.
Entfernen
Entfernt die markierte Schicht aus der Liste.
Gesamtdicke
Berechnet die Summe der Schichtdicken.
Schicht
Definiert die Dicke der markierten Schicht.
Material
Öffnet das Dialogfeld Materialauswahl, wo Sie ein Material für die Schicht
auswählen können. Weitere Hinweise zu Materialien finden Sie in den Kapiteln
“Material Definition auf Seite 100“ und “Materialauswahl auf Seite 135“.
190
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Zeichnen
Füllung
Erweitert
Öffnet das Dialogfeld Eigenschaften Füllung, wo Sie weitere Parameter
einstellen können.
Überstand links/rechts
Definiert den linken bzw. rechten Überstand der markierten Schicht.
Wenn Sie den Button OK anklicken werden die Einstellungen im Dialogfeld
gespeichert und es folgt die Eingabeaufforderung:
Syntax
Einfügepunkt angeben:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt der Füllung mit der Maus oder durch Eingabe
von Koordinaten.
Drehwinkel angeben <0>:
Bestimmen Sie den Drehwinkel mit der Maus oder durch Eingabe eines Winkels.
Mit ENTER übernehmen Sie den Vorgabewinkel.
Dialogfeld Kastenpaneel
db_ath_glpk_kastenpaneel
Dialogfeldbereich Schichten
Liste
Listet die vorhandenen Schichten von Wetter nach Raumseite auf. Hier können
Sie eine Schicht markieren, um deren Eigenschaften zu ändern.
Voransicht
Zeigt eine dynamische Voransicht des Paneels.
Dialogfeldbereich Abmessungen
Abmessungen
Wenn Sie den Schalter aktivieren, wird für die markierte Schicht eine
Ausbuchtung (Kasten) erzeugt.
Tiefe der Aufnahme
Definiert den Abstand von der Blechkante zur ersten Kantung.
Dicke zusätzlich
Definiert die Dicke der Ausbuchtung.
ATHENA 2008
191
Zeichnen
Füllung
Befehlsreferenz
Neigungswinkel
Definiert den Neigungswinkel der Ausbuchtung.
Dialogfeldbereich Darstellung
Eigenschaften
Der Button Eigenschaften ist nur für die äußeren Schichten verfügbar. Sie
können den Button anklicken um die Eigenschaften des Bleches zu ändern.
Weitere Informationen finden Sie im Kapitel “Blechquerschnitt auf Seite 262“.
Dämmung
Der Button Dämmung ist nur für die inneren Schichten verfügbar, nachdem Sie
den Schalter aktiviert haben. Sie können den Button anklicken um die
Eigenschaften der Dämmung zu ändern. Weitere Informationen finden Sie im
Kapitel “Dämmung auf Seite 181“.
Klicken Sie OK um die Einstellungen zu übernehmen und zum Dialogfeld
Füllung zurückzugelangen.
Dialogfeld Eigenschaften Füllung
db_ath_glpk_eigenschaften-fuellung
Dialogfeldbereich Schichten
Liste
Listet die vorhandenen Schichten von Wetter nach Raumseite auf. Hier können
Sie eine Schicht markieren, um deren Eigenschaften zu ändern.
Eigenschaften
Wenn Sie die Schaltfläche Eigenschaften anklicken, wird in Abhängigkeit des
Materials, das Dialogfeld Schicht (Folie) oder Blechquerschnitt gestartet.
Informationen finden Sie in den Abschnitten “Folie auf Seite 176“ bzw.
“Blechquerschnitt auf Seite 262“.
Voransicht
Zeigt eine dynamische Voransicht des Paneels.
Dialogfeldbereich Kantenbearbeitung
Dieser Bereich ist nicht bei SZR verfügbar. Aktivieren Sie den Schalter, wenn die
Schicht eine Kantenbearbeitung erhalten soll. Wählen Sie dann eine
Kantenbearbeitung aus dem Listenfeld aus und ändern Sie gegebenenfalls den
192
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Zeichnen
Füllung
Winkel im Eingabefeld. Aktivieren Sie den Schalter Fase und geben Sie einen
Wert in das Eingabefeld ein, wenn die Schicht gefast werden soll. Klicken Sie
den Button [...] um benutzerdefinierte Kantenbearbeitungen zu erstellen. Das
folgende Dialogfeld wird gestartet:
Dialogfeld Kantenbearbeitung
db_ath_glpk_kantenbearbeitung
Name
Im Listenfeld werden alle verfügbaren Kantenbearbeitungen angezeigt. Geben
Sie einen Namen in das Eingabefeld rechts oben ein um eine neue
Kantenbearbeitung zu erstellen und klicken Sie anschließend den [<] Button.
Klicken Sie den Entfernen Button um die markierte Bearbeitung zu löschen. Vom
System vorgegebene Bearbeitungen werden mit einem * markiert und können
nicht entfernt werden.
Bezeichnung
Definiert die sprachabhängige Bezeichnung.
Artikel
Definiert eine Artikelnummer.
Kurz
Definiert eine Kurzbezeichnung.
Einstellungen speichern
Speichert die Einstellungen in der Datei ath_obj_prop.dex.
Dialogfeldbereich Beschichtung
Dieser Bereich ist nicht bei SZR verfügbar. Aktivieren Sie den Schalter für die
Wetter- bzw. Raumseite, wenn die Schicht eine Beschichtung erhalten soll.
Wählen Sie dann eine Beschichtung aus dem Listenfeld aus. Klicken Sie den
Button [...] um benutzerdefinierte Beschichtungen zu erstellen. Das Dialogfeld
Beschichtungen wird gestartet. Die Dialogfeldsteuerung ist im Abschnitt
Dialogfeld Kantenbearbeitung beschrieben.
Dialogfeldbereich Füllung
Dieser Bereich ist nur bei SZR verfügbar. Aktivieren Sie den Schalter, wenn der
Scheibenzwischenraum eine Füllung erhalten soll. Wählen Sie dann eine
Füllung aus dem Listenfeld aus. Klicken Sie den Button [...] um
benutzerdefinierte Füllungen zu erstellen. Das Dialogfeld Füllungen wird
gestartet. Die Dialogfeldsteuerung ist im Abschnitt Dialogfeld Kantenbearbeitung
beschrieben. Aktivieren Sie den Schalter Dämmung, wenn der
Scheibenzwischenraum mit Dämmung gefüllt werden soll. Klicken Sie den
Button Dämmung um deren Eigenschaften zu ändern. Weitere Informationen
finden Sie im Kapitel “Dämmung auf Seite 181“.
ATHENA 2008
193
Zeichnen
Füllung
Befehlsreferenz
Dialogfeldbereich Randverbund
Aktivieren Sie den Schalter, um einen Randverbund für die Schicht zu
definieren. Wählen Sie Isolierglas um einen vordefinierten Randverbund für
Isolierglas zu verwenden. Klicken Sie [...] um einen Isolierglasrandverbund zu
wählen. Wählen Sie Klotz um einen rechteckigen Randverbund zu verwenden.
Klicken Sie [...] um die Eigenschaften des Klotzes anzupassen. Weitere
Informationen finden Sie im Kapitel “Klotz auf Seite 217“. Wählen Sie Profil um
ein frei definiertes Profil als Randverbund zu verwenden. Die Profildefinition
erfolgt im Dialogfeld Stabbaugruppen-Manager. Weitere Informationen finden
Sie im Kapitel “Stabbaugruppen-Manager auf Seite 506“.
Dialogfeldbereich Verbundschicht
Aktivieren Sie den Schalter, wenn Sie eine Verbundschicht einfügen möchten
und wählen Sie eine Verbundschicht aus der Liste. Klicken Sie den Button [...]
um benutzerdefinierte Verbundschichten zu erstellen. Das Dialogfeld
Verbundschichten wird gestartet. Die Dialogfeldsteuerung ist im Abschnitt
Dialogfeld Kantenbearbeitung beschrieben.
Dialogfeldbereich Liste
Wenn Sie den Schalter Auswertung aktivieren, wird die markierte Schicht in
Stücklisten ausgewertet. Dies wird in der Anzeige mit einem Stern (*) markiert.
Die Auswertung erfolgt mit den Befehlen Liste Füllung und Auszug Füllung.
Hinweis: Der Schalter wirkt nur, wenn Sie die Füllung in einer 3D-Konstruktion
verwenden.
Anmerkungen
•
•
194
Sie können die einzelnen Schichten nachträglich mit dem Befehl Teile
beschriften beschriften.
Die mit dieser Funktion erzeugten Füllungen sind auch im 3D Bereich
verfügbar, siehe “Auszug Füllung auf Seite 610“.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
1.5
Zeichnen
Fassadenansicht
Fassadenansicht
Werkzeugkasten: ATH Zeichnen
Menü ATHENA:
Zeichnen>Fassadenansicht
Tablettbereich: PROGRAMM/BLECHE
Befehlszeile: ath_fasa
Mit diesem Befehl können Sie auf schnelle Art und Weise eine Pfosten-/
Riegelfassade erstellen.
Dialogfeld Fassadenansicht
db_ath_fasa
Dialogfeldbereich Pfosteneinstellungen
Im Feld Anzahl Pfosten geben Sie die Anzahl der Pfosten ein. In das Feld
Ansichtsbreite tragen Sie die Pfostenansichtsbreite ein. Wenn Sie den Button
Ansichtsbreite < anklicken, können Sie die Ansichtsbreite aus der Zeichnung
abgreifen. In das Feld Pfostenlänge geben Sie die Länge der Pfosten ein. Mit
dem Button Pfostenlänge < können Sie diese aus der Zeichnung abgreifen.
Wenn Sie den Button Achsabstände ... anklicken, öffnet sich das Unterdialogfeld
Achsmaße der Pfosten.
ATHENA 2008
195
Zeichnen
Fassadenansicht
Befehlsreferenz
db_ath_fasa_pfosten
In diesem Dialogfeld können Sie die einzelnen Achsabstände der Pfosten in
Reihenfolge von links nach rechts eingeben oder mit der Maus zeigen. Zum
Ändern müssen Sie den jeweiligen Abstand mit der Maus klicken (mit
UMSCHALT oder STRG können Sie auch mehrere wählen). Anschließend
bestimmen Sie das neue Maß durch Zeigen (Button Achsabstand < anklicken)
oder durch Eingabe in das Abstandsfeld. Wenn Sie den Button Ändern
anklicken, werden die Achsabstände der markierten Pfosten geändert. Mit OK
speichern Sie die Eingaben und gelangen zurück zum Dialogfeld
Fassadenansicht. Mit Abbrechen verwerfen Sie die Eingaben.
Dialogfeldbereich Riegeleinstellungen
Im Feld Anzahl Riegel geben Sie die Anzahl der Riegel ein. In das Feld
Ansichtsbreite tragen Sie die Riegelansichtsbreite (Profilbreite) ein. Wenn Sie
den Button Ansichtsbreite < anklicken, können Sie die Ansichtsbreite aus der
Zeichnung abgreifen. Im Feld Fuge Riegel legen Sie fest ob zwischen
Riegelstirnseite und Pfostenseite eine Fuge gezeichnet werden soll. Diesen
Wert können Sie auch aus der Zeichnung abgreifen (Button Fuge Riegel <).
Wenn Sie den Button Achsabstände ... anklicken, öffnet sich das Unterdialogfeld
Winkel und Achsmaße Riegel.
db_ath_fasa_riegel
In dieses Dialogfeld können Sie die einzelnen Achsabstände und Winkel
(bezogen auf die 0 Grad Achse) der Riegel von unten nach oben direkt eingeben
196
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Zeichnen
Fassadenansicht
oder durch Zeigen mit der Maus festlegen. Zum Ändern müssen Sie den
jeweiligen Abstand mit der Maus anklicken (mit UMSCHALT oder STRG können
Sie auch mehrere wählen). Anschließend bestimmen Sie das neue Maß durch
Zeigen (Button Achsabstand < oder Winkel < anklicken) oder durch Eingabe in
das Abstandsfeld. Wenn Sie den Button Ändern anklicken, werden die
Achsabstände und Winkel der markierten Riegel geändert. Mit OK speichern Sie
die Eingaben und gelangen zurück zum Dialogfeld Fassadenansicht. Mit
Abbrechen verwerfen Sie die Eingaben.
Dialogfeldbereich Darstellung
Mit Schaltern legen Sie fest ob ATHENA die Fassadenansicht mit Achsen und
Profilen, nur mit Achsen oder nur mit Profilen erstellt. Für die Achsen und Profile
können Sie im zugehörigen Auswahlmenü den Layer wählen.
Dialogfeldbereich Bemaßung
Mit Schaltern legen Sie fest ob ATHENA die Fassadenansicht ohne Bemaßung,
mit Achsbemaßung oder mit lichter Bemaßung erstellt. Die Bemaßung erfolgt
mit den aktuellen Bemaßungseinstellungen.
Mit OK speichern Sie die Eingaben und können die Fassadenansicht in die
aktuelle Zeichnung einfügen. Dies geschieht mit folgender Abfrage:
Syntax
Einfügepunkt angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt der Fassadenansicht mit der Maus oder durch
Eingabe der Koordinaten.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
ath_fasa
Abb. 1.10:
ATHENA 2008
Fassadenansicht
197
Zeichnen
Fensterelement
1.6
Befehlsreferenz
Fensterelement
Werkzeugkasten: ATH Zeichnen
Menü ATHENA:
Zeichnen>Fensterelement
Tablettbereich: PROGRAMM/BLECHE
Befehlszeile: ath_elem
Mit diesem Befehl können Sie eine Fenster- oder Türansicht in der Zeichnung
erstellen. Bei der Elementansicht handelt es sich um ein ATHENA-Objekt, das
Sie durch Strecken oder per Doppelklickbearbeitung modifizieren können.
Syntax
Option Fläche
Punkt in der Fläche angeben oder [Eckpunkte/Objektwahl/?]:
Geben Sie einen Punkt innerhalb der Fläche an um die Kontur des Elements zu
bestimmen.
Wählen Sie die Option Eckpunkte, um die Eckpunkte des Elements
anzugeben. Wählen Sie die Option Objektwahl, um ein Objekt zu wählen.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Option Eckpunkte
Eckpunkt angeben oder [Fläche/Objektwahl/?]:
Bestimmen Sie den ersten Eckpunkt des Elements.
Wählen Sie die Option Fläche, um einen Punkt in einer geschlossenen Fläche
anzugeben.
Eckpunkt angeben oder [Fläche/Objektwahl/Zurück/?]:
Bestimmen Sie den zweiten Eckpunkt des Elements oder wählen Sie eine
Option.
Wählen Sie die Option Zurück um die letzte Eingabeaufforderung zu
wiederholen.
Eckpunkt angeben oder [Fläche/Objektwahl/Zurück/?]:
Bestimmen Sie den dritten Eckpunkt des Elements oder wählen Sie eine Option.
Eckpunkt angeben oder [Fläche/Objektwahl/Zurück/Schließen/?] <Schließen>:
Geben Sie den vierten Eckpunkt an oder wählen Sie eine Option.
Geben Sie ENTER für Schließen ein um die Kontur zu schließen.
Option Objektwahl
Objekt wählen:
Wählen Sie eine geschlossene Polylinie oder Linien, die eine Kontur bilden und
deren Endpunkte sich berühren, um die Kontur des Elementes zu bestimmen.
Wenn Sie durch eine der oben beschriebenen Methoden die Kontur für das
Fenster- oder Türelement bestimmt haben startet ATHENA das Dialogfeld
Elementansicht mit einer dynamischen Elementvorschau. Hier können Sie
weitere Einstellungen vornehmen.
198
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Zeichnen
Fensterelement
Dialogfeld Elementansicht
db_ath_elem
Dialogfeldbereich Ansicht
Wetterseite
Erstellt die Wetter- oder Außenseite eines Elementes.
Raumseite
Erstellt die Raum- oder Innenseite eines Elementes.
Dialogfeldbereich Zeichnen
Liste
Zeigt die verfügbaren Objekte des Elementes. Selektieren Sie hier das Objekt,
dass Sie ändern möchten.
Markieren
Stellt das markierte Objekt in der Vorschau farbig dar oder nicht.
Dialogfeldbereich Feld
Rahmen
Schaltet den Rahmen des selektierten Objektes ein oder aus.
Symbol
Schaltet das Dreh-/Kippsymbol des selektierten Objektes ein oder aus.
Typ
Definiert den Fenster- bzw. Türtyp für das selektierte Objekt.
Parameter
Öffnet das Dialogfeld Parameter, wo Sie die Parameter (z.B. Rahmenbreite) des
gewählten Objektes ändern können. Weitere Informationen siehe "Dialogfeld
Parameter" auf Seite 200.
Achsen
Öffnet das Dialogfeld Achsen, wo Sie die Achseinstellungen des gewählten
Objektes ändern können. Diese Schaltfläche ist nur für mehrteilige Objekte
verfügbar. Weitere Informationen siehe "Dialogfeld Achsen" auf Seite 201.
Dialogfeldbereich Zuschnitt
Gehrung
Schneidet die Profile des gewählten Objektes auf Gehrung.
ATHENA 2008
199
Zeichnen
Fensterelement
Befehlsreferenz
Horizontal durchlaufend
Schneidet alle Profile des gewählten Objektes horizontal durchlaufend.
Vertikal durchlaufend
Schneidet alle Profile des gewählten Objektes vertikal durchlaufend.
Verschieden
Führt die Profilschnitte verschieden aus. Klicken Sie die Schaltfläche [...] um die
Zuschnitte für die Profilschnitte einzeln festzulegen.
[...]
Öffnet das Dialogfeld Zuschnitt, wo Sie die Profilzuschnitte für das gewählte
Objekt einzeln festlegen können.
Dialogfeldbereich Verwaltung
Einstellungen speichern
Speichert die Elementparameter und Zuschnittseinstellungen als Vorgabe für
neue Zeichnungen.
Reset
Stellt die Grundeinstellungen wieder her.
Hinweis: Diese Funktion überschreibt die gespeicherten Einstellungen!
Layer
Öffnet das Dialogfeld Layerzuordnung. Weitere Informationen dazu finden Sie
im Kapitel “Layerzuordnung auf Seite 122“.
Beschriftung
Öffnet das Dialogfeld Beschriftung. Weitere Informationen dazu finden Sie im
Kapitel “Beschriftung auf Seite 129“.
Objekt <
Überträgt die Eigenschaften des gewählten Objektes. Dazu wird das Dialogfeld
Elementansicht vorübergehend geschlossen und Sie können ein vorhandenes
Element wählen. Es erscheint folgende Eingabeaufforderung:
Syntax
Elementansicht wählen oder [?]:
Wählen Sie eine vorhandene Elementansicht aus.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Dialogfeld Parameter
db_ath_elem_parameter
200
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Zeichnen
Fensterelement
Dialogfeldbereich Rahmenbreite
Vorgabe
Definiert die Rahmenbreite für alle Profile als Vorgabe.
Verschieden
Gibt weitere Eingabefelder frei um verschiedene Rahmenbreiten zu definieren.
Unten, Rechts, Oben, Links
Definiert die Rahmenbreite für das jeweilige Profil.
Dialogfeldbereich Überschlag
Vorgabe
Definiert den Überschlag für alle Profile als Vorgabe.
Verschieden
Gibt weitere Eingabefelder frei um verschiedene Überschläge zu definieren.
Unten, Rechts, Oben, Links
Definiert den Überschlag für das jeweilige Profil.
Dialogfeldbereich Übernehmen
Zeigt eine Liste mit ähnlichen Objekten. Sie können hier die Objekte selektieren,
für die Sie die Parameter als Vorgabe verwenden möchten. Mehrfachauswahl ist
mit gedrückter STRG bzw. SHIFT Taste möglich. Die Vorgabe wird für die Dauer
der Zeichnungssitzung gespeichert.
Dialogfeld Achsen
db_ath_elem_achsen
Dialogfeldbereich Achse
Die Liste zeigt die verfügbaren Achsen. Beispielsweise 1 und 2 bei zweiteiligen
Blendrahmen mit Oberlicht. Wählen Sie aus der Liste die Achse, deren
Einstellungen Sie ändern möchten. Die selektierte Achse wird in der Vorschau
rot dargestellt.
Dialogfeldbereich Position
Winkel
Zeigt den Winkel der Achse an.
ATHENA 2008
201
Zeichnen
Fensterelement
Befehlsreferenz
Durch Punkt
Aktiviert die Achsverschiebung durch einen definierten Punkt. Dieser Schalter
gibt weitere Eingabefelder frei, wo Sie die Achspunkte ändern können.
Relativ
Definiert das Verhältnis der Felder, die durch die Achse getrennt werden.
Beispielsweise 0.5 für gleichgroße Felder (ergibt mittige Achslage) oder 0.75 für
ein Feldverhältnis von 3/4 zu 1/4. Wenn Sie einen relativen Wert eingeben, wird
der absolute Abstand automatisch berechnet.
Abstand
Definiert den absoluten Abstand der Achsverschiebung. Wenn Sie diesen Wert
ändern, wird der relative Wert automatisch berechnet.
Verschiebung
Definiert die Achsverschiebung ausgehend vom definierten Abstand.
Hinweis: Der Ausgangspunkt der Achsverschiebung liegt bei vertikalen Achsen
links und bei horizontalen Achsen unten.
Dialogfeldbereich Parameter
Breite
Gibt die Breite der Achse an.
Versatz
Gibt den Versatz der Achsen an.
Dialogfeld Zuschnitt
db_ath_elem_zuschnitt
Dialogfeldbereich Links, Rechts, Oben, Unten
Gehrung
Schneidet das Profil der entsprechenden Seite auf Gehrung.
Horizontal durchlaufend
Schneidet das Profil der entsprechenden Seite horizontal durchlaufend.
Vertikal durchlaufend
Schneidet das Profil der entsprechenden Seite vertikal durchlaufend.
202
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Zeichnen
Fensterelement
Dialogfeldbereich Übernehmen
Zeigt eine Liste mit ähnlichen Objekten. Sie können hier die Objekte selektieren,
für die Sie die Parameter als Vorgabe verwenden möchten. Mehrfachauswahl ist
mit gedrückter STRG bzw. SHIFT Taste möglich. Die Vorgabe wird für die Dauer
der Zeichnungssitzung gespeichert.
ath_elem
Abb. 1.11:
Fensterelement
Anmerkungen
•
•
•
ATHENA 2008
Die Elementansicht ist ein ATHENA-Objekt. Sie können die Abmaße durch
Strecken ändern.
Mit dem Befehl Ändern ATHENA oder mit per Doppelklickbearbeitung
können Sie Elementeigenschaften ändern.
Mit dem Befehl Teile beschriften können Sie ein Element mit einer Führung
beschriften.
203
Zeichnen
Kontur
1.7
Befehlsreferenz
Kontur
Werkzeugkasten: ATH Zeichnen
Menü ATHENA:
Zeichnen>Kontur
Tablettbereich: Nicht vorhanden
Befehlszeile: ath_outline
Mit dieser Funktion können Sie grundlegende Formen beschreiben und als
geschlossene Polylinie in die Zeichnung einfügen.
Dialogfeld Kontur
db_ath_outline
Dialogfeldbereich Auswahl
In diesem Dialogfeldbereich bestimmen Sie die Ausgangsform der Kontur. Die
Pulldownliste zeigt Ihnen alle verfügbaren Grundformen aus der Sie eine wählen
können.
Der Button Filter öffnet ein separates Dialogfeld in dem Sie die Auswahl in der
Pulldownliste einschränken können. Die Liste zeigt Gruppierungen unter denen
Grundformen zusammengefasst sind. Markieren Sie mit Hilfe von Strg oder Shift
eine oder mehrere Gruppen. Alle markierten Gruppen werden in der
Pulldownliste bereitgestellt.
db_ath_outline_filter
Die Buttons für die Bereiche 1, 10, 100 und 1000 stellen separate
Speicherbereiche für die beschreibenden Parameter einer Grundform bereit.
204
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Zeichnen
Kontur
Jeder Bereich wird standardmäßig mit seiner entsprechend angegebenen Größe
initialisiert. Die Größe der Werte ist in den Bereichen aber nicht vorgeschrieben.
Die vier Bereiche können somit unterschiedliche Parametergruppenangaben je
Grundform halten. Dies vereinfacht die vielzählige Anwendung.
Dialogfeldbereich Basispunkt
In diesem Dialogfeldbereich können Sie den Einfügepunkt der Kontur anpassen.
Tragen Sie entsprechend Ihrer benötigten Verschiebung positive oder negative
Werte ein. Die Verschiebung des Basispunktes wird je Grundform gehalten.
Dialogfeldbereich Parameter
In diesem Dialogfeldbereich können Sie die ausgewählte Grundform über ihre
beschreibenden Parameter anpassen. Jede Form hat ihren eigenen
Parameterumfang. Bei einigen Grundformen sind die Parameterbezeichnungen
im Dialogfeldbereich Buttons, die optional unterschiedliche Beschreibungen
zulassen. Diese Buttons sind zur Kennzeichnung visuell hervorgehoben.
Wenn Sie OK anklicken, wird das Dialogfeld geschlossen und es erscheint
folgende Eingabeaufforderung:
Syntax
Einfügepunkt angeben:
Die Kontur hängt am Fadenkreuz. Bestimmen Sie nun den Einfügepunkt der
Kontur mit der Maus oder durch Koordinateneingabe.
Drehwinkel angeben <0>:
Bestimmen Sie den Drehwinkel der Kontur. Mit Enter oder Rechtsklick
übernehmen Sie den Vorgabewinkel.
Anmerkungen
Dieses Dialogfeld wird auch von anderen Programmteilen aufgerufen. Daher ist
es nicht immer zwingend die beschriebene Kontur in die Zeichnung einzufügen.
Gegebenenfalls gelangen Sie zurück zum Ursprungsdialogfeld!
ATHENA 2008
205
Zeichnen
Rasteraufteilung
1.8
Befehlsreferenz
Rasteraufteilung
Werkzeugkasten: ATH Zeichnen
Menü ATHENA:
Zeichnen>Rasteraufteilung
Tablettbereich: PROGRAMM/BLECHE
Befehlszeile: ath_grid
Mit diesem Befehl können Sie eine Fläche mit einem Raster aufteilen. Zusätzlich
können Sie eine Liste sowie die Konturen, optional mit Bemaßung und weiteren
Informationen, in der Zeichnung ausgeben.
Syntax
Konturen wählen
Objekte wählen:
Wählen Sie die Konturen, die mit einem Raster geteilt werden sollen.
Innenkonturen werden als Inseln erkannt und ausgespart.
Startpunkt angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Startpunkt für die Rasteraufteilung. Anschließend wird das
Dialogfeld Rasteraufteilung geöffnet, wo Sie weitere Einstellungen vornehmen
können.
Dialogfeld Rasteraufteilung
db_ath_grid
Dialogfeldbereich Verwaltung
Holen
Öffnet ein Dialogfeld, wo Sie eine gespeicherte Rasteraufteilung auswählen
können. Weitere Informationen zu diesem Dialogfeld finden Sie im Kapitel
“Auswahl von Objekten auf Seite 152“.
Speichern
Speichert die aktuelle Rasteraufteilung. Dazu wird das Dialogfeld Speichern
geöffnet. Weitere Informationen zu diesem Dialogfeld finden Sie im Kapitel
“Speichern von Objekten auf Seite 150“.
Reset
Stellt die zuletzt gespeicherten Grundeinstellungen wieder her.
206
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Zeichnen
Rasteraufteilung
[<]
Erweitert das Dialogfeld um zusätzliche Verwaltungsfunktionen zur Verfügung zu
stellen. Weitere Informationen finden Sie im Kapitel “Verwaltung von Objekten
auf Seite 148“.
Dialogfeldbereich Eigenschaften
Breite
Definiert die breite einer Platte.
Höhe
Definiert die Höhe einer Platte.
Spalt horizontal
Definiert den horizontalen Abstand zwischen den Platten.
Spalt vertikal
Definiert den vertikalen Abstand zwischen den Platten.
Außenabstand
Definiert den Abstand zwischen den Platten und der gewählten Kontur.
Winkel
Definiert den Winkel der Plattenausrichtung.
Material
Öffnet das Dialogfeld Materialauswahl, wo Sie ein Material auswählen können.
Weitere Hinweise zu Materialien finden Sie in den Kapiteln “Material Definition
auf Seite 100“ und “Materialauswahl auf Seite 135“.
Dialogfeldbereich Darstellung
Schraffiert - Voll
Füllt alle vollständigen Platten mit einem Schraffurmuster.
Schraffiert - Geschnitten
Füllt alle geschnittenen Platten mit einem Schraffurmuster.
Layer
Öffnet das Dialogfeld Layerzuordnung. Weitere Informationen dazu finden Sie
im Kapitel “Layerzuordnung auf Seite 122“.
Schraffur
Öffnet das Dialogfeld Schraffurzuordnung, wo Sie die Schraffureinstellungen für
die Platten ändern können. Weitere Informationen dazu finden Sie im Kapitel
“Schraffurzuordnung auf Seite 124“.
Dialogfeldbereich Ergebnis
Zeigt an wieviele Platten vollständige und geschnittene Platten für die gewählte
Kontur benötigt werden. Desweiteren wird die Fläche der gewählten Kontur
sowie die Gesamtfläche aller Platten angezeigt.
Dialogfeldbereich Ausgabe
Raster
Öffnet das Dialogfeld Ausgabe Raster, wo Sie die Einstellungen für die
Rasterausgabe beeinflussen können. Für weitere Informationen siehe
"Dialogfeld Ausgabe Raster" auf Seite 208.
Liste
Öffnet das Dialogfeld Ausgabe Liste, wo Sie die Darstellung der Listenausgabe
beeinflussen können. Für weitere Informationen siehe "Dialogfeld Ausgabe
Liste" auf Seite 209.
Der Schalter links von der Schaltfläche Liste aktiviert oder deaktiviert die
Listenausgabe.
ATHENA 2008
207
Zeichnen
Rasteraufteilung
Befehlsreferenz
Konturen
Öffnet das Dialogfeld Ausgabe Konturen, wo Sie die Darstellung der Konturen
beeinflussen können. Für weitere Informationen siehe "Dialogfeld Ausgabe
Konturen" auf Seite 210.
Der Schalter links von der Schaltfläche Konturen aktiviert oder deaktiviert die
Konturenausgabe.
Dialogfeld Ausgabe Raster
db_ath_grid_raster
Orientierung berücksichtigen
Verwendet verschiedene Positionsnummern für gleiche Teile, wenn diese
unterschiedlich ausgerichtet sind.
Präfix
Definiert den festen Textbestandteil am Anfang der Positionsnummer.
Hochzählen
Aktiviert das automatische Hochzählen der Positionsnummer.
Start
Definiert den variablen Bestandteil der Positionsnummer. Sie können sowohl
Zahlen als auch Buchstaben eingeben. Sonderzeichen sind nicht zulässig.
Beschriftung
Öffnet das Dialogfeld Beschriftung, wo Sie die Einstellungen für die
Positionsbeschriftung ändern können. Weitere Informationen dazu finden Sie im
Kapitel “Beschriftung auf Seite 129“.
Format
Öffnet das Dialogfeld Führung (Symbol/Rahmen), wo Sie die Position
formatieren können. Weitere Informationen siehe "Dialogfeld Führung (Symbol/
Rahmen)" auf Seite 334.
Texthöhe
Definiert die Texthöhe der Positionsbeschriftung. Als Vorgabe wird die aktuelle
Maßzahlhöhe verwendet.
Vorgabe
Stellt die Vorgabetexthöhe der Positionsbeschriftung wieder her.
208
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Zeichnen
Rasteraufteilung
Dialogfeld Ausgabe Liste
db_ath_grid_liste
Volle Platten einbeziehen
Legt fest, dass auch vollständige Platten in der Tabellenausgabe aufgeführt
werden.
Titelzeile
Schaltet die Titelzeile der Tabellenausgabe ein.
Spaltenüberschrift
Schaltet die Spaltenüberschrift der Tabellenausgabe ein.
Einheit
Zeigt die Einheiten der Plattenmaße in der Tabelle an.
Summe
Zeigt die Summe der Platten in der Tabelle an.
Spalte für Fläche
Gibt eine Spalte für die Fläche der Platten aus.
Spalte für Kennung
Gibt eine Spalte für die Kennung der Platten aus. Somit werden unterschiedlich
geformte Platten mit verschiedenen Kennzeichen markiert und können in der
Tabelle einfacher unterschieden werden.
Rechteck
Definiert das Kennzeichen für rechteckige Platten.
Schräge
Definiert das Kennzeichen für schräg geschnittene Platten.
Bogen
Definiert das Kennzeichen für Platten mit Bögen.
Klinkung
Definiert das Kennzeichen für Platten mit Klinkung.
Texthöhe
Definiert die Texthöhe der Liste. Als Vorgabe wird die aktuelle Maßzahlhöhe
verwendet.
Vorgabe
Stellt die Vorgabetexthöhe der Liste wieder her.
ATHENA 2008
209
Zeichnen
Rasteraufteilung
Befehlsreferenz
Dialogfeld Ausgabe Konturen
db_ath_grid_konturen
Volle Platten einbeziehen
Gibt auch vollständige Platten als Kontur aus.
Einzeln
Ordnet die Platten bei der Ausgabe einzeln an. Sie müssen für jede Platte den
Einfügepunkt angeben.
Horizontal
Ordnet die Platten bei der Ausgabe horizontal an. Sie müssen nur einen
Einfügepunkt angeben. Basispunkt der Einfügung ist die linke untere Ecke der
ersten Platte, alle Weiteren werden rechts horizontal angeordnet.
Vertikal
Ordnet die Platten bei der Ausgabe vertikal an. Sie müssen nur einen
Einfügepunkt angeben. Basispunkt der Einfügung ist die linke untere Ecke der
ersten Platte, alle Weiteren werden vertikal darunter angeordnet.
Rechteck
Ordnet die Platten bei der Ausgabe rechteckig an. Sie müssen nur einen
Einfügepunkt angeben. Basispunkt der Einfügung ist die linke untere Ecke der
ersten Platte, alle Weiteren werden rechts und unten rechteckig angeordnet.
Beschriftung
Öffnet das Dialogfeld Beschriftung, wo Sie die Einstellungen für die Beschriftung
der Konturen ändern können. Weitere Informationen dazu finden Sie im Kapitel
“Beschriftung auf Seite 129“.
Format
Öffnet das Dialogfeld Führung (Symbol/Rahmen), wo Sie die Beschriftung
formatieren können. Weitere Informationen siehe "Dialogfeld Führung (Symbol/
Rahmen)" auf Seite 334.
Texthöhe
Definiert die Texthöhe der Konturbeschriftung. Als Vorgabe wird die aktuelle
Maßzahlhöhe verwendet.
Vorgabe
Stellt die Vorgabetexthöhe der Beschriftung wieder her.
Schraffur
Schraffiert die Konturen bei der Ausgabe. Für die Schraffur werden die
Schraffureinstellungen des Objektes verwendet.
Bemaßung
Bemaßt die Konturen bei der Ausgabe. Für die Maße werden die aktuellen
Bemaßungseinstellungen verwendet.
Die Schaltfläche öffnet das Dialogfeld Bemaßungsoptionen. Informationen dazu
siehe "Dialogfeld Bemaßungsoptionen" auf Seite 141.
210
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
1.9
Zeichnen
Füllelemente
Füllelemente
Werkzeugkasten: ATH Zeichnen
Menü ATHENA:
Zeichnen>Füllelemente
Tablettbereich: BEMASSEN
Befehlszeile: ath_bgla
Mit dieser Routine können Sie Auszüge von Füllungen (Gläser, Paneele, ...) in
die Zeichnung einfügen. Die Füllungen werden mit einer Positionsnummer und
den Abmessungen versehen und können optional komplett bemaßt werden.
Dialogfeld Füllelemente
db_ath_bgla
Dialogfeldbereich Art
Eben
Erzeugt den Auszug eines ebenen Füllelements.
Kastenpaneel
Erzeugt den Auszug eines Kastenpaneels.
Einstellungen
Die Schaltfläche ist nur aktiv, wenn Sie die Option Kastenpaneel wählen. Klicken
Sie die Schaltfläche an um das Dialogfeld Paneel zu starten. Hier können Sie
weitere Paneeleigenschaften festlegen.
Dialogfeldbereich Kontur
Einstand
Bestimmt den Einstand der Füllung. Sie können den Einstand auch mit der Maus
zeigen. Dazu klicken Sie mit der Maus die Schaltfläche Einstand <.
Einstand variabel
Schaltet den variablen Einstand ein. Sie können nun allen Kanten der Füllung
unterschiedliche Einstände zuweisen.
ATHENA 2008
211
Zeichnen
Füllelemente
Befehlsreferenz
Layer
Hier können Sie bestimmen auf welchem Layer die Kontur eingefügt wird.
Dialogfeldbereich Bemaßung
Schaltet die Bemaßung ein oder aus.
Einstellungen
Öffnet das Dialogfeld Bemaßungsoptionen. In diesem können Sie durch
Schalter festlegen, auf welche Weise die Füllungen bemaßt werden sollen. Eine
genaue Beschreibung der Bemaßungsoptionen finden Sie im Kapitel
“Bemaßungsoptionen auf Seite 141“.
Dialogfeldbereich Beschriftung
Aktiviert die Beschriftung der Füllung in Form eines Positionssymbols.
Symbol
Ein Symbol wählen Sie entweder im Auswahlfeld oder durch anklicken des
Bildes im Unterdialogfeld Symbolauswahl.
db_ath_bgla_symbol
Dialogfeldbereich Text
Bezeichnung
Definiert den Namen der Füllung als festen Bestandteil der Füllungsbeschriftung.
Hochzählen
Aktiviert das Hochzählen der variablen Erweiterung der Füllungsbeschriftung.
Start
Gibt die variable Erweiterung der Füllungsbeschriftung an. Sie können sowohl
Zahlen als auch Buchstaben eingeben. Sonderzeichen sind nicht zulässig.
Abmaße
Gibt die Abmaße auf der Füllungsbeschriftung aus.
Texthöhe
Gibt die Texthöhe an.
Layer
Definiert den Layer für die Beschriftung.
Format
Öffnet das Führung (Symbol/Rahmen), wo Sie weitere Texteigenschaften
212
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Zeichnen
Füllelemente
ändern können. Weitere Informationen dazu finden Sie im Kapitel “Führung auf
Seite 332“
Original zusätzlich beschriften
Erstellt zusätzlich eine Beschriftung am Ursprung der Füllung.
Schließen Sie das Dialogfeld Füllelemente mit OK erscheint folgende Abfrage in
der Befehlszeile:
Syntax
Option Fläche
Punkt in der Fläche angeben oder [Eckpunkte/?]:
Klicken Sie mit der Maus innerhalb einer geschlossenen Fläche
Mit der Option Eckpunkte können Sie Eckpunkte wählen.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Die folgenden Eingabeaufforderungen zum Einstand erscheinen nur, wenn der Schalter
Einstand variabel im Dialogfeld Füllelemente gesetzt ist.
Einstand angeben oder [folgendeGleich/?] <14>:
Geben Sie den Einstand für die erste Seite der Füllung an. Mit ENTER
übernehmen Sie den Vorgabeeinstand.
Mit der Option folgendeGleich wird der Vorgabeeinstand für alle folgenden
Seiten übernommen.
Einstand angeben oder [Zurück/folgendeGleich/?] <14>:
Geben Sie den Einstand für die nächste Seite der Füllung an. Mit ENTER
übernehmen Sie den Vorgabeeinstand.
Mit der Option Zurück können Sie den Einstand der vorherigen Seite ändern.
Diese Eingabeaufforderung wird für alle Seiten der Füllung wiederholt. Nach der
letzten Seite folgt:
Einfügepunkt angeben <Ok>:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt der Füllung mit der Maus oder durch Eingabe
von Koordinaten.
Punkt in der Fläche angeben oder [Eckpunkte/?]:
Diese Abfrage wird wiederholt, bis der Befehl mit ENTER oder RECHTSKLICK
beendet wird.
Option Eckpunkte
Eckpunkt angeben oder [Fläche/?]:
Geben Sie den ersten Eckpunkt der Kontur mit der Maus an.
Mit der Option Fläche können Sie einen Punkt in der Fläche der Kontur zeigen.
Eckpunkt angeben oder [Fläche/Zurück/?]:
Geben Sie den nächsten Eckpunkt der Kontur mit der Maus an.
Mit der Option Zurück können Sie den letzten Eckpunkt korrigieren.
Eckpunkt angeben oder [Fläche/Zurück/?]:
Geben Sie den nächsten Eckpunkt der Kontur mit der Maus an. Wenn Sie den
letzten Eckpunkt bestimmt haben, gelangen Sie durch ENTER oder
RECHTSKLICK zur nächsten Eingabeaufforderung.
Einfügepunkt angeben <Ok>:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt der Füllung mit der Maus oder durch Eingabe
von Koordinaten.
Punkt in der Fläche angeben oder [Eckpunkte/?]:
Diese Eingabeaufforderung wird wiederholt, bis Sie den Befehl mit ENTER oder
RECHTSKLICK beenden.
ATHENA 2008
213
Zeichnen
Füllelemente
Befehlsreferenz
ath_bgla
Abb. 1.12:
Glasbemaßung
Anmerkungen
•
•
214
Die Bemaßung der Füllelemente erfolgt generell ohne Nachkommastellen.
Für die Bemaßung werden die aktuellen Bemaßungseinstellungen (Layer, ...)
verwendet.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
1.10
Zeichnen
Korbbogen
Korbbogen
Werkzeugkasten: ATH Zeichnen
Menü ATHENA:
Zeichnen>Korbbogen
Tablettbereich: BEMASSEN
Befehlszeile: ath_kbog
Mit dieser Routine können Sie einen Korbbogen mit vollständiger Bemaßung
konstruieren.
ath_kbog
Abb. 1.13:
Korbbogen
Syntax
Anfangspunkt des Korbbogens angeben oder [?]:
Geben Sie den Startpunkt des Korbbogens an.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Breite B angeben oder [?]:
Zeigen Sie die Breite B mit der Maus oder geben Sie eine Breite ein.
Gesamthöhe H angeben oder [?]:
Zeigen Sie die Gesamthöhe H mit der Maus oder geben Sie eine Höhe ein.
Höhe bis Bogen links HL angeben oder [?]:
Zeigen Sie die Höhe bis Bogen links mit der Maus oder geben Sie die Höhe
eine.
Höhe bis Bogen rechts HR angeben oder [?] <HL>:
Zeigen Sie die Höhe bis Bogen rechts mit der Maus oder geben Sie eine Höhe
ein.
mit der Option HL können Sie die Höhe des linken Bogens übernehmen.
Länge der Messlehre ML angeben oder [?] <300>:
Bestimmen Sie die Länge der Messlehre durch Eingabe oder Zeigen mit der
Maus. Geben Sie ENTER ein um den Vorgabewert (300) zu übernehmen.
Stichhöhe ST angeben oder [?] <10>:
Bestimmen Sie die Stichhöhe. Geben Sie ENTER ein um den Vorgabewert (10)
zu übernehmen.
ATHENA 2008
215
Zeichnen
Korbbogen
Befehlsreferenz
ATHENA erstellt nun den Korbbogen.
Anmerkungen
•
•
216
ATHENA verwendet für die Kontur des Korbbogens den Layer 0 und für die
Bemaßung die aktuellen Bemaßungseinstellungen.
Ist, aufgrund falscher Geometrieangaben, eine Konstruktion des Korbbogens
nicht möglich, erscheint eine Fehlermeldung und Sie haben die Möglichkeit
die Angaben zu korrigieren.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
1.11
Zeichnen
Klotz
Klotz
Werkzeugkasten: ATH Zeichnen
Menü ATHENA:
Zeichnen>Klotz
Tablettbereich: SCHRAFFUR/TEXTUR
Befehlszeile: ath_klotz
Mit diesem Befehl können Sie mit wenigen Mausklicks einen Klotz erzeugen. Sie
können den Klotz ohne Materialangabe oder mit Materialangabe (beispielsweise
als Kunststoffbeilage) verwenden.
Syntax
Diese Eingabeaufforderung erscheint nur, wenn im Dialogfeld Eigenschaften Klotz die Option
Am Bildschirm bestimmen aktiviert wurde.
Option Punkt
[Punkt-Modus]
Basispunkt angeben oder [Einstellungen/Objekt/?] <Objekt>:
Bestimmen Sie den Basispunkt mit der Maus oder durch Eingabe von
Koordinaten.
Verwenden Sie die Option Einstellungen um die Eigenschaften des Klotzes zu
ändern.
Verwenden Sie die Option Objekt um den Klotz durch Objektwahl zu erzeugen.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
[Punkt-Modus]
Zweiten Punkt angeben oder [Breite/Dicke/Einstellungen/Zurück/?]:
Bestimmen Sie den zweiten Punkt des Klotzes. Mit dem zweiten Punkt
definieren Sie die Breite und die Richtung des Klotzes.
Verwenden Sie die Option Breite um die Breite des Klotzes anzugeben. Es folgt
eine weitere Eingabeaufforderung.
Verwenden Sie die Option Dicke um die Dicke des Klotzes anzugeben. Es folgt
eine weitere Eingabeaufforderung.
Verwenden Sie die Option Zurück um die vorherige Eingabeaufforderung zu
wiederholen.
[Punkt-Modus] Breite=XX
Dritten Punkt angeben oder [Breite/Dicke/Einstellungen/Zurück/?]:
Bestimmen Sie den dritten Punkt des Klotzes. Mit dem dritten Punkt definieren
Sie die Dicke und die Seite des Klotzes.
ath_klotz
Abb. 1.14:
Klotz Punktmodus
Option Objekt
[Objekt-Modus]
Kante wählen oder [Einstellungen/Punkt/?] <Punkt>:
Wählen Sie eine Objektkante um Breite und Richtung des Klotzes zu definieren.
Verwenden Sie die Option Punkt um einen Klotz durch Angabe von Punkten zu
erzeugen.
ATHENA 2008
217
Zeichnen
Klotz
Befehlsreferenz
[Objekt-Modus] Breite=XX
Dritten Punkt angeben oder [Breite/Dicke/Einstellungen/Zurück/?]:
Bestimmen Sie den dritten Punkt des Klotzes oder wählen Sie eine Option. Mit
dem dritten Punkt definieren Sie die Dicke und die Seite des Klotzes.
Option Breite
[Breite-Modus]
Breite angeben oder [Punkt/Dicke/Zurück/Einstellungen/?]:
Geben Sie die Breite des Klotzes an oder wählen Sie eine Option. Sie können
die Breite mit der Maus zeigen oder in die Befehlszeile eingeben.
Option Dicke
[Dicke-Modus]
Dicke angeben oder [Punkt/Breite/Zurück/Einstellungen/?]:
Geben Sie die Dicke des Klotzes an oder wählen Sie eine Option. Sie können
die Dicke zeigen oder in die Befehlszeile eingeben.
Diese Eingabeauforderung erscheint nur, wenn im Dialogfeld Eigenschaften Klotz die Option
Am Bildschirm bestimmen deaktiviert wurde.
Einfügepunkt angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt des Klotzes.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Drehwinkel angeben <0>:
Bestimmen Sie den Drehwinkel des Klotzes.
Drücken Sie die Eingabetaste um den Vorgabewinkel zu übernehmen.
Option Einstellungen
Öffnet das Dialogfeld Eigenschaften Klotz.
Dialogfeld Eigenschaften Klotz
Dieses Dialogfeld kann mit dem Button [<] erweitert werden. Eine ausführliche
Beschreibung der erweiterten Funktionen finden Sie im Kapitel “Verwaltung von
Objekten auf Seite 148“.
db_ath_klotz
218
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Zeichnen
Klotz
Dialogfeldbereich Eigenschaften
Am Bildschirm bestimmen
Bestimmt die Abmaße des Klotzes am Bildschirm, wenn Sie das Dialogfeld mit
OK schließen. Es folgen weitere Eingabeaufforderungen.
Hinweis: Die Option Am Bildschirm bestimmen wird dauerhaft gespeichert.
Wenn diese Option aktiviert wurde sind die Eingabefelder Breite und Höhe
deaktiviert. Ansonsten können Sie die Abmaße in diesen Eingabefeldern
angeben.
Breite
Definiert die Breite des Klotzes.
Höhe
Definiert die Höhe des Klotzes.
Fase
Erstellt einen Klotz mit Fase. Im Eingabefeld definieren Sie den Fasenabstand.
Material
Öffnet das Dialogfeld Materialauswahl, wo Sie ein Material auswählen können.
Weitere Hinweise zu Materialien finden Sie in den Kapiteln “Material Definition
auf Seite 100“ und “Materialauswahl auf Seite 135“.
Artikel
Öffnet das Dialogfeld Artikel, wo Sie eine Artikelnummer angeben können. Eine
ausführliche Erklärung zu Artikeln finden Sie im Kapitel “Artikel auf Seite 138“.
Dialogfeldbereich Darstellung
Kontur
Erzeugt einen Klotz ohne Füllung.
Standard
Erzeugt einen Standardklotz, welcher mit einem X gefüllt ist.
Schraffiert
Erzeugt einen Klotz mit Schraffurfüllung. Wenn Sie ein Material auswählen, wird
die materialabhängige Schraffur verwendet.
Layerzuordnung
Öffnet das Dialogfeld Layerzuordnung. Weitere Informationen dazu finden Sie
im Kapitel “Layerzuordnung auf Seite 122“.
Schraffurzuordnung
Öffnet das Dialogfeld Schraffurzuordnung. Weitere Informationen dazu finden
Sie im Kapitel “Schraffurzuordnung auf Seite 124“.
Beschriftung
Öffnet das Dialogfeld Beschriftung. Weitere Informationen dazu finden Sie im
Kapitel “Beschriftung auf Seite 129“.
Anmerkungen
•
•
•
•
ATHENA 2008
Sie können einen Klotz durch Strecken oder mit Griffen ändern. Der Klotz
behält beim Strecken seine Rechteckform (optional mit Fase).
Sie können die Eigenschaften des Klotzes mit dem Befehl Ändern ATHENA
oder mit Doppelklick ändern.
Sie können den Klotz mit dem Befehl Teile beschriften automatisch
beschriften.
Sie können die Layervoreinstellungen für den Klotz im Dialogfeld
Layerzuordnung ändern.
219
Zeichnen
Dichtung
1.12
Befehlsreferenz
Dichtung
Werkzeugkasten: ATH Zeichnen
Menü ATHENA:
Zeichnen>Dichtung
Tablettbereich: SCHRAFFUR/TEXTUR
Befehlszeile: ath_dicht
Mit diesem Befehl können Sie mit wenigen Mausklicks eine Dichtung erzeugen.
Sie können die Dichtung ohne Materialangabe oder mit Materialangabe
(beispielsweise als EPDM-Dichtung) verwenden.
Syntax
Die Syntax der Eingabeaufforderung ist identisch mit der Syntax des Befehls
Klotz auf Seite 220.
ath_flach
Abb. 1.15:
Dichtung Punktmodus
Dialogfeld Eigenschaften Dichtung
Dieses Dialogfeld kann mit dem Button [<] erweitert werden. Eine ausführliche
Beschreibung der erweiterten Funktionen finden Sie im Kapitel “Verwaltung von
Objekten auf Seite 148“.
db_ath_dicht
Das Dialogfeld ist identisch mit dem Dialogfeld Eigenschaften Klotz auf
Seite 220.
220
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Zeichnen
Dichtung
Anmerkungen
•
•
•
•
ATHENA 2008
Sie können eine Dichtung durch Strecken oder mit Griffen ändern. Die
Dichtung behält beim Strecken ihre Rechteckform mit abgerundeten Ecken.
Sie können die Eigenschaften der Dichtung mit dem Befehl Ändern ATHENA
oder mit Doppelklick ändern.
Sie können die Dichtung mit dem Befehl Teile beschriften automatisch
beschriften.
Sie können die Layervoreinstellungen für die Dichtung im Dialogfeld
Layerzuordnung ändern.
221
Zeichnen
Versiegelung
1.13
Befehlsreferenz
Versiegelung
Werkzeugkasten: ATH Zeichnen
Menü ATHENA:
Zeichnen>Versiegelung
Tablettbereich: SCHRAFFUR/TEXTUR
Befehlszeile: ath_silikon
Mit diesem Befehl können Sie mit nur wenigen Mausklicks eine Versiegelung
erzeugen. Diese kann optional mit Hinterfüllung dargestellt werden.
Syntax
Diese Eingabeaufforderung erscheint nur, wenn im Dialogfeld Eigenschaften Versiegelung
die Option Am Bildschirm bestimmen aktiviert wurde.
Option Objekt
[Objekt-Modus]
Erste Fugenkante Objekt wählen oder [Punkt/Einstellungen/?] <Punkt>:
Wählen Sie ein Objekt um die erste Fugenkante zu definieren. Berücksichtigen
Sie hierbei, dass die Seite der Versiegelung von der gewählten Seite des
Objektes abhängt.
Verwenden Sie die Option Punkt um die Versiegelung durch Angabe von
Punkten zu erzeugen.
Verwenden Sie die Option Einstellungen um die Eigenschaften der
Versiegelung anzupassen.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Zweite Fugenkante Objekt wählen oder [Punkt/Einstellungen/Zurück/?] <Punkt>:
Wählen Sie ein Objekt um die zweite Fugenkante zu definieren.
Verwenden Sie die Option Zurück um die vorherige Eingabeaufforderung zu
wiederholen.
ath_silikon_objektmodus
Abb. 1.16:
Versiegelung Objektmodus
Option Punkt
[Punkt-Modus]
Ersten Fugenpunkt angeben oder [Objekt/Einstellungen/?] <Objekt>:
Geben Sie den ersten Fugenpunkt an.
Verwenden Sie die Option Objekt um die Versiegelung durch Objektwahl zu
erzeugen.
Verwenden Sie die Option Einstellungen um die Eigenschaften der
Versiegelung anzupassen.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Zweiten Fugenpunkt angeben oder [Objekt/Einstellungen/Zurück/?]:
Geben Sie den zweiten Fugenpunkt an.
222
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Zeichnen
Versiegelung
Verwenden Sie die Option Zurück um die vorherige Eingabeaufforderung zu
wiederholen.
Seite angeben oder [Zurück/Scheitelpunkt/?]:
Bestimmen Sie auf welcher Seite die Versiegelung gezeichnet werden soll.
Verwenden Sie die Option Scheitelpunkt um eine trapezförmige Versiegelung
zu erstellen.
Option Scheitelpunkt
Scheitelpunkt angeben oder [Zurück/?] <Zurück>:
Bestimmen Sie den Scheitelpunkt der Versiegelung.
Diese Eingabeaufforderung erscheint nur, wenn im Dialogfeld Eigenschaften Versiegelung
die Option Am Bildschirm bestimmen deaktiviert wurde.
Einfügepunkt angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt der Versiegelung.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Drehwinkel angeben <0>:
Bestimmen Sie den Drehwinkel der Versiegelung.
Drücken Sie die Eingabetaste um den Vorgabewinkel zu übernehmen.
ath_silikon_punktmodus
Abb. 1.17:
Versiegelung Punktmodus
Option Einstellungen
Öffnet das Dialogfeld Eigenschaften Versiegelung.
Dialogfeld Eigenschaften Versiegelung
Dieses Dialogfeld kann mit dem Button [<] erweitert werden. Eine ausführliche
Beschreibung der erweiterten Funktionen finden Sie im Kapitel “Verwaltung von
Objekten auf Seite 148“.
ATHENA 2008
223
Zeichnen
Versiegelung
Befehlsreferenz
db_ath_silikon
Dialogfeldbereich Eigenschaften
Am Bildschirm bestimmen
Bestimmt die Abmaße der Versiegelung am Bildschirm, wenn Sie das Dialogfeld
mit OK schließen. Es folgen weitere Eingabeaufforderungen.
Hinweis: Die Option Am Bildschirm bestimmen wird dauerhaft gespeichert.
Wenn diese Option aktiviert wurde sind die Eingabefelder Breite und Winkel
deaktiviert. Ansonsten können Sie die Abmaße in diesen Eingabefeldern
angeben.
Breite
Definiert die Breite der Versiegelung.
Winkel
Definiert den Winkel der Versiegelung.
Material
Öffnet das Dialogfeld Materialauswahl, wo Sie ein Material auswählen können.
Weitere Hinweise zu Materialien finden Sie in den Kapiteln “Material Definition
auf Seite 100“ und “Materialauswahl auf Seite 135“.
Artikel
Öffnet das Dialogfeld Artikel, wo Sie eine Artikelnummer angeben können. Eine
ausführliche Erklärung zu Artikeln finden Sie im Kapitel “Artikel auf Seite 138“.
Dialogfeldbereich Variante
Dichtschnur
Bestimmt ob die Versiegelung mit oder ohne Dichtschnur hinterfüllt werden soll.
Variante 1
Aktiviert die Variante dünne Versiegelung und dicke Dichtschnur.
Variante 2
Aktiviert die Variante dicke Versiegelung und dünne Dichtschnur.
Variante 3
Aktiviert die Variante dicke Versiegelung und dicke Dichtschnur.
224
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Zeichnen
Versiegelung
Dialogfeldbereich Darstellung
Schraffur Silikon
Schraffiert den Silikonanteil der Versiegelung.
Schraffur Dichtschnur
Schraffiert die Dichtschnur der Versiegelung.
Layerzuordnung
Öffnet das Dialogfeld Layerzuordnung. Weitere Informationen dazu finden Sie
im Kapitel “Layerzuordnung auf Seite 122“.
Schraffurzuordnung
Öffnet das Dialogfeld Schraffurzuordnung. Weitere Informationen dazu finden
Sie im Kapitel “Schraffurzuordnung auf Seite 124“.
Beschriftung
Öffnet das Dialogfeld Beschriftung. Weitere Informationen dazu finden Sie im
Kapitel “Beschriftung auf Seite 129“.
Anmerkungen
•
•
•
•
ATHENA 2008
Sie können eine Versiegelung durch Strecken oder mit Griffen an
verschiedene Formen anpassen.
Sie können die Eigenschaften der Versiegelung mit dem Befehl Ändern
ATHENA oder mit Doppelklick ändern.
Sie können die Versiegelung mit dem Befehl Teile beschriften automatisch
beschriften.
Sie können die Layervoreinstellungen für die Versiegelung im Dialogfeld
Layerzuordnung ändern.
225
Zeichnen
Schraffur
1.14
Befehlsreferenz
Schraffur
Werkzeugkasten: ATH Schraffur
Menü ATHENA:
Zeichnen>Schraffur>Name
Tablettbereich: SCHRAFFUR/TEXTUR
Befehlszeile: ath_schr
Mit diesem Befehl können Sie eine umgrenzte Fläche oder zu wählende Objekte
mit einem assoziativen Schraffurmuster füllen. Sie können ein Schraffurmuster
per Icon oder auf Ihrer Tablettauflage wählen. Die Schraffurskalierung wird durch
Angabe des Maßstabes bestimmt. Weitere Informationen zu Schraffuren finden
Sie in Ihrer AutoCAD Dokumentation.
ath_schr
Abb. 1.18:
Schraffur
Syntax
Maßstab der Schraffur eingeben <1:1>:
Geben Sie den Schraffurmaßstab (z.B. 10 für 1:10 um die Schraffurabstand um
das zehnfache zu vergrößern) in die Befehlszeile ein.
Drücken Sie die Eingabetaste um den Vorgabemaßstab zu übernehmen. Der
zuletzt verwendete Maßstab wird für die Dauer der Zeichnungssitzung
gespeichert.
Punkt in der Fläche wählen oder [Objektwahl/?] <Objektwahl>:
Geben Sie einen Punkt innerhalb der zu schraffierenden Fläche an.
Verwenden Sie die Option Objektwahl um Objekte zu wählen.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Punkt in der Fläche wählen oder [?]:
Geben Sie einen weiteren Punkt innerhalb der zu schraffierenden Fläche an.
Diese Eingabeaufforderung wird wiederholt. Drücken Sie die Eingabetaste um
den Befehl zu beenden.
Option Objektwahl
Objekte wählen:
Wählen Sie die Objekte, die schraffiert werden sollen, mit der Maus. Diese
Eingabeaufforderung wird wiederholt. Drücken Sie die Eingabetaste um den
Befehl zu beenden.
Anmerkungen
Die Schraffuren der Tablettauflage bzw. der Icons sind in der CUI-Datei definiert.
Sie können diese bei Bedarf an eigene Erfordernisse anpassen. Weitere
Informationen zu Schraffuren und Menüanpassungen finden Sie in Ihrer
AutoCAD Dokumentation.
226
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Zeichnen
Schraffur
Unten sehen Sie an einem Beispiel wie die Schraffuren in der CUI-Datei definiert
werden:
^C^C^P(ATH_HATCH_LAYSET nil "3" "0") (ATH_HATCH_SET "ANSI31" 0 25
0) ATH_SCHR
"3" "0"
Definiert den Layer. Hier tragen Sie den logischen Layernamen
ein. Die erste Zahl definiert die Farbe, die zweite Zahl definiert
den Linientyp. Weitere Informationen zur Layerkonfiguration
finden Sie im Kapitel “Layer und Schraffuren auf Seite 108“.
ANSI31
Definiert das Schraffurmuster. Schraffuren können nach Muster
definiert werden. Tragen Sie dazu den Musternamen ein. Oder
geben Sie _U als Benutzerschraffur (Linienschraffur) ein.
0
Definiert den Schraffurwinkel
25
Definiert den Schraffurfaktor. Achtung: Bei Benutzerschraffuren
(Linienschraffuren) gibt dieser Wert den Abstand zwischen den
Linien an. Bei Musterschraffuren ist dies die Skalierung.
0
Schraffurkreuzen. Hier legen Sie fest ob die Schraffur gekreuzt
(0) wird oder nicht (1). Dies hat nur bei Benutzerschraffuren
Auswirkungen.
ATHENA 2008
227
Zeichnen
Normteil
1.15
Befehlsreferenz
Normteil
Werkzeugkasten: ATH Zeichnen
Menü ATHENA:
Zeichnen>Normteil
Tablettbereich: NORMTEILE
Befehlszeile: ath_din
Mit diesem Befehl können Sie Normteile und Herstellerteile in der Zeichnung
erstellen. Folgende Teilegruppen stehen zur Auswahl:
•
•
Profile
– Stahlwalzprofile
– Rohre ,Stahlhohlprofile
– Stabstahl
– Aluminiumprofile
– Halfenschienen
– SPAETER Profile
– metallic-Profile
– NIE.MET Profile
– Pestalozzi-Profile
– Schüco Standardprofile
Verbindungselemente
– Schrauben mit metrischem Gewinde
– Gewindeschneidschraube
– Muttern mit metrischem Gewinde
– Unterleg-und Sicherungsscheiben
– Schrauben mit zölligem Gewinde
– Muttern mit zölligem Gewinde
– Zöllige Unterleg-und Sicherungsscheiben
– Blechschrauben
– Schüco Blechschrauben
– Bohrschrauben
– Blechschrauben mit zölligem Gewinde
– Holzschrauben
– SPAX -Schrauben
– SFS intec-Schrauben
– Holzschrauben mit zölligem Gewinde
– Stifte
– Bolzen
– Niete
– SFS intec-Niete
– Splinte, Sicherungen
– Nägel
– Senkungen
– Fischer-Dübel
– HILTI-Anker
– EJOT -Schrauben
– EJOT -Dübel
– Halfenschrauben
Im Werkzeugkasten ATH Normteile sowie auf dem Digitalisiertablett im Bereich
Normteile sind die meisten der oben aufgeführten Gruppe zur direkten Auswahl
enthalten.
228
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Zeichnen
Normteil
Dialogfeld Normteile
Dieses Dialogfeld kann mit dem Button [<] erweitert werden. Eine ausführliche
Beschreibung der erweiterten Funktionen finden Sie im Kapitel “Verwaltung von
Objekten auf Seite 148“.
db_ath_din
Norm suchen
Öffnet das Dialogfeld Norm suchen, wo Sie eine Norm durch Eingabe eines
Suchbegriffs auflisten können.
db_ath_din_find
Suchen nach
Definiert den Suchbegriff für die Normsuche. Der Suchbegriff darf auch
Platzhalter (* für beliebig viele Zeichen und ? für ein Zeichen) enthalten.
ATHENA 2008
229
Zeichnen
Normteil
Befehlsreferenz
Anzeige
Steuert ob in der Liste DIN, EN oder ISO Teile angezeigt werden.
Liste
Zeigt die gefundenen Normgruppen an.
Normbereiche einstellen
Öffnet das Dialogfeld Bereiche einstellen, wo Sie festlegen können aus welchen
Bereichen die Normen angezeigt werden sollen.
Dialogfeld Bereiche einstellen
db_ath_din_normbereiche
Nur Artikel
Zeigt nur die Normteile, denen eine Artikelnummer zugewiesen ist.
Standardmäßig sind für die meisten Schüco Schrauben Artikelnummern
hinterlegt.
Bereich
Listet alle verfügbaren Bereiche auf. Hier selektieren Sie die Bereiche, die Sie
ein- oder ausschließen möchten.
Bereiche deren Normen angezeigt werden sind mit einem Pluszeichen
gekennzeichnet. Bereiche deren Normen nicht angezeigt werden sind mit einem
Minuszeichen gekennzeichnet.
Einschließen
Schließt den markierten Normbereich ein. Normen und
eingeschlossenen Bereichen werden im Dialogfeld angezeigt.
Teile
von
Ausschließen
Schließt den markierten Normbereich aus. Normen und Teile
ausgeschlossenen Bereichen werden nicht im Dialogfeld angezeigt.
von
Dialogfeldbereich Eigenschaften
db_ath_din_eigenschaften
230
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Zeichnen
Normteil
Liste
Zeigt die verfügbaren Normteile in einer Baumstruktur. Hier können Sie die
gewünschte Norm mit der Maus wählen. Geschlossene Zweige (Normgruppen)
der Baumstruktur werden mit + gekennzeichnet. Geöffnete Zweige werden mit gekennzeichnet.
Vorschau
Zeigt eine dynamische Voransicht des selektierten Teiles.
Variante
Zeigt die Varianten einer Norm, wenn vorhanden.
Material
Öffnet das Dialogfeld Materialarten, wo Sie einem Normteil ein Material
zuweisen können. Dies hat zur Folge, dass das Teil auf einem Materiallayer
eingefügt wird. Beim Teile beschriften kann die Materialangabe automatisch auf
der Beschriftung angegeben werden.
Dialogfeld Materialarten
ath_din_materialarten_db
Liste
Die linke Liste zeigt die Materialien, die der Norm zugewiesen wurden. In der
Grundeinstellung sind die meisten Normen (ausgenommen Profile) ohne
Materialangabe (Materialart: System).
Die rechte Liste zeigt die verfügbaren Materialien in einer Baumstruktur. In
beiden Listen können Sie Materialien mit der Maus wählen.
[>]
Entfernt das gewählte Material von der Norm.
[<]
Weist der Norm das gewählte Material zu.
Wenn Sie OK klicken wird die Einstellung für die aktive Norm gespeichert.
Hinweis: ATHENA speichert die Materialzuweisung in der Datei
ath_nm_prop.dex.
Artikel
Öffnet das Dialogfeld Artikel, wo Sie eine Artikelnummer angeben können. Eine
ausführliche Erklärung zu Artikeln finden Sie im Kapitel “Artikel auf Seite 138“.
Anzeige
Bestimmt welche Norm (DIN, ISO oder EN) angezeigt werden soll. Wird eine
andere Norm als die DIN gewählt und ein Teil ist in dieser Norm nicht verfügbar,
werden DIN Teile dennoch angezeigt, sind jedoch durch spitze Klammern
gekennzeichnet .
ATHENA 2008
231
Zeichnen
Normteil
Befehlsreferenz
Hinweis: Veraltete (zurückgezogene) Normen werden in eckigen Klammern und
Kleinbuchstaben angezeigt.
Dialogfeldbereich Abmaße
db_ath_din_abmasse
Nennmaß
Zeigt die verfügbaren Nennmaße des aktuellen Teiles. Wählen Sie hier das
gewünschte Nennmaß
Normlängen
Schaltet die Normlängen ein oder aus. Wenn die Normlängen eingeschaltet
sind, können Sie die gewünschte Länge auswählen.
Länge
Definiert die Länge des Normteils, wenn der Schalter Normlängen ausgeschaltet
ist.
Zeigen <
Beendet das Dialogfeld Normteile vorrübergehend und Sie können eine Länge
durch Wählen zweier Punkte festlegen. ATHENA wählt die nächste verfügbare
Normlänge, wenn Normlängen aktiviert ist, ansonsten wird die gezeigte Länge
verwendet.
Optionale Eingabefelder:
Klemmlänge
Ist nur für Niete verfügbar und definiert die Länge des Klemmbereichs. Die für
den gewählten Niet verfügbare Klemmlänge wird angezeigt.
Die Funktionsweise ist die gleiche wie bei der Länge. Bei den meisten Teilen ist
dieser Bereich ausgegraut.
Radius
Ist nur für Rechteckrohre und Quadrahtrohre verfügbar und definiert den
Außenradius des Rohres.
Die Radien der Rechteckrohre und Quadratrohre sind nicht genormt, sie können
von Hersteller zu Hersteller verschieden ausfallen. Die Festlegung bezieht sich
nur auf einen Bereich (von ...bis), der definiert werden kann. Vorgabe ist jeweils
der größte Radius.
Die Funktionsweise ist ansonsten die gleiche wie bei der Länge. Bei den
meisten Teilen ist dieser Bereich ausgegraut.
Dialogfeldbereich Darstellung
ath_din_darstellung_db
Mittelachsen
Schaltet die Mittelachsen ein oder aus.
232
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Zeichnen
Normteil
Bohrachsen
Schaltet die Bohrachsen ein oder aus. Die Option Bohrachsen ist nur für
Stahlprofile verfügbar und ansonsten deaktiviert.
Verdeckte Linien
Schaltet die verdeckten Linien ein oder aus. Verdeckte Linien sind
beispielsweise Bohrungen einer Scheibe oder der Innensechskant einer
Schraube.
Gewindelinien
Schaltet die Gewindelinien ein oder aus. Diese Option ist für Profile nicht
verfügbar.
Schraffiert
Erzeugt eine Normteil mit Schraffurfüllung. Wenn Sie ein Material zugewiesen
haben, wird die materialabhängige Schraffur verwendet. Diese Option ist für
Verbindungselemente nicht verfügbar.
Seitenansicht
Erstellt das Normteil in der Seitenansicht.
Draufsicht
Erstellt das Normteil in der Draufsicht.
Layer...
Öffnet das Dialogfeld Layerzuordnung. Weitere Informationen dazu finden Sie
im Kapitel “Layerzuordnung auf Seite 122“.
Schraffur...
Öffnet das Dialogfeld Schraffurzuordnung. Weitere Informationen dazu finden
Sie im Kapitel “Schraffurzuordnung auf Seite 124“.
Beschriftung...
Öffnet das Dialogfeld Beschriftung. Weitere Informationen dazu finden Sie im
Kapitel “Beschriftung auf Seite 129“.
Wird das Dialogfeld mit der Schaltfläche OK beendet, erscheint folgende
Eingabeaufforderung:
Syntax
Einfügepunkt angeben:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt des Teils mit der Maus oder durch Eingabe
von Koordinaten.
Drehwinkel angeben <0>:
Bestimmen Sie den Drehwinkel mit der Maus oder durch Eingabe eines Winkels.
Drücken Sie die Eingabetaste um den Vorgabewinkel zu übernehmen.
Anmerkungen
•
•
•
•
ATHENA 2008
Die erzeugten Norm-, oder Herstellerteile können nachträglich mit dem
ATHENA Befehl Teile beschriften beschriftet werden.
Sie können die Eigenschaften des Teils mit dem Befehl Ändern ATHENA
oder per Doppelklick ändern.
Konfektionierte Dübel (z.B. Anker mit Mutter) werden als
Verschraubungsgruppe eingefügt. Weitere Informationen finden Sie im
Kapitel “Verschraubung auf Seite 235“.
Halfenschienen enthalten einen nicht sichtbaren Punkt, der beim
positionieren der zugehörigen Halfenschraube als Fangpunkt verwendet
werden kann. Dazu muss der Objektfang Punkt eingeschaltet werden.
233
Zeichnen
Normteil
Befehlsreferenz
Hinweis: Normteile und Normen unterliegen stetigen Änderungen durch die
Normungsinstitute. Die Firma CAD-PLAN GmbH haftet aus diesem Grund in
keinster Weise für fehlende oder fehlerhafte Teile und die daraus entstehenden
Fehler und Schäden!
Herstellerteile unterliegen stetigen Änderungen durch die Hersteller. Die Firma
CAD-PLAN GmbH haftet aus diesem Grund in keinster Weise für fehlerhafte
Teile und die daraus entstehenden Fehler und Schäden!
234
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
1.16
Zeichnen
Verschraubung
Verschraubung
Werkzeugkasten: ATH Zeichnen
Menü ATHENA:
Zeichnen>Verschraubung
Tablettbereich: NORMTEILE
Befehlszeile: ath_scord
Mit diesem Befehl können Sie Verschraubungen erstellen, bearbeiten und
speichern.
Syntax
Objekt wählen oder [Neu/?] <Neu>:
Wählen Sie die zu ändernde Verschraubung. Es folgt eine weitere
Eingabeaufforderung.
Wählen Sie die Option Neu um eine neue Verschraubung zu erstellen, das
Dialogfeld Verschraubung wird gestartet.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Option Hinzufügen
Objekt hinzufügen oder [Entfernen/?]:
Wählen Sie das Normteil, das Sie zur Verschraubung hinzufügen möchten.
Wählen Sie die Option Entfernen um ein Normteil aus der Verschraubung zu
entfernen.
Option Entfernen
Objekt entfernen oder [Hinzufügen/?]:
Wählen Sie das Normteil, das Sie aus der Verschraubung entfernen möchten.
Wählen Sie die Option Hinzufügen um ein Normteil zur Verschraubung
hinzuzufügen.
Dialogfeld Verschraubung
Dieses Dialogfeld kann mit dem Button [<] erweitert werden. Eine ausführliche
Beschreibung der erweiterten Funktionen finden Sie im Kapitel “Verwaltung von
Objekten auf Seite 148“.
ATHENA 2008
235
Zeichnen
Verschraubung
Befehlsreferenz
db_ath_scord
Dialogfeldbereich Verwaltung
Holen
Öffnet ein Dialogfeld, wo Sie eine gespeicherte Verschraubung auswählen
können. Weitere Informationen zu diesem Dialogfeld finden Sie im Kapitel
“Auswahl von Objekten auf Seite 152“.
Speichern
Speichert die aktuelle Verschraubung. Dazu wird das Dialogfeld Speichern
geöffnet. Weitere Informationen zu diesem Dialogfeld finden Sie im Kapitel
“Speichern von Objekten auf Seite 150“.
Reset
Setzt das Dialogfeld auf Grundeinstellungen zurück.
Dialogfeldbereich Darstellung
Seitenansicht
Erstellt eine die Seitenansicht einer Verschraubung.
Draufsicht
Erstellt eine die Draufsicht einer Verschraubung.
Vorderansicht
Erstellt eine die Vorderansicht einer Verschraubung. Diese Option ist nur
verfügbar, wenn die Verschraubung ein Langloch enthält. In den meisten Fällen
ist die Option nicht verfügbar.
Verdeckt
Obenliegende Teile verdecken das darunterliegende Gewinde.
Einspannung verdeckt
Die Einspannung verdeckt das darunterliegende Gewinde.
Dialogfeldbereich Teile
Liste
Zeigt die Bestandteile der aktuellen Verschraubung an.
Über der Liste wird das Nennmaß der Verschraubung angezeigt (z.B. M12). Das
erste Bauteil der Liste definiert das Nennmaß der gesamten Verschraubung und
sollte eine Schraube sein, auf die weitere Bauteile “aufgefädelt“ werden. Sie
können in der Liste ein Teil der Verschraubung selektieren um dessen
Eigenschaften zu ändern.
Norm <
Stellt die konfektionierte Verschraubung wieder her, wenn diese geändert wurde.
Bsp.: Wenn Sie bei einer konfektionierten Dübel/Mutter-Verschraubung die
mitgelieferte Mutter gegen eine Hutmutter ausgetauscht haben, können Sie mit
der Schaltfläche Norm den ursprünglichen Zustand wiederherstellen.
Hinzu
Kopiert den selektierten Bestandteil der Verschraubung.
Entf
Entfernt den selektierten Bestandteil der Verschraubung.
Dialogfeldbereich Eigenschaften
Typ
Ändert den Typ des gewählten Bestandteils. Drei Typen können in der
Verschraubung verwendet werden: Normteil, Bohrung und Einspannung.
236
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Zeichnen
Verschraubung
[...]
Startet in Abhängigkeit des Typs das Dialogfeld Normteile oder das Dialogfeld
Bohrung, wo Sie die Objekteigenschaften ändern können.
Spiegeln
Spiegelt das selektierte Teil um die eigene Achse. Dies ist beispielsweise für
einseitig gefaste Scheiben notwendig, wenn es die Einbausituation erfordert.
Als Einspannung
Ist nur bei Bohrungen aktiv und behandelt solche als Einspannung. Das hat zur
Folge, das nachfolgende Teile um die Bohrungstiefe (= Einspannung)
verschoben werden.
Einspannung
Definiert das Maß der Einspannung.
[<]
Greift das Maß der Einspannung in der Zeichnung ab. Das Dialogfeld
Verschraubung wird dazu vorübergehend geschlossen und es erscheint die
Eingabeaufforderung:
Einspannung angeben oder [?] <10>:
Geben Sie einen Punkt an um die Einspannung zu definieren oder geben Sie
eine Länge ein.
Zweiten Punkt angeben:
Geben Sie den zweiten Punkt an um die Einspannung zu definieren.
Auflösen
Löst die Verschraubung in Ihre Bestandteile auf und beendet das Dialogfeld.
Einfügen >
Fügt die Baugruppe in die Zeichnung ein und kehrt zum Dialogfeld zurück.
Klicken Sie OK um die Baugruppe einzufügen bzw. um die Änderungen zu
übernehmen. Klicken Sie Abbrechen um die Änderungen zu verwerfen.
Anmerkungen
Konfektionierte Dübel (z.B. Anker mit Scheibe und Mutter) werden automatisch
als Verschraubung eingefügt. Somit haben Sie beispielsweise die Möglichkeit
die Mutter durch eine Hutmutter zu ersetzen.
ATHENA 2008
237
Zeichnen
Halbzeug
1.17
Befehlsreferenz
Halbzeug
Werkzeugkasten: ATH Zeichnen
Menü ATHENA:
Zeichnen>Halbzeug
Tablettbereich: NORMTEILE
Befehlszeile: ath_hlbz
Mit dieser Routine fügen Sie ein Halbzeug in die aktuelle Zeichnung ein. Sie
können aus zwölf verschiedenen Formen mit beliebigen Maßen wählen.
Dialogfeld Halbzeug
Dieses Dialogfeld kann mit dem Button [<] erweitert werden. Eine ausführliche
Beschreibung der erweiterten Funktionen finden Sie im Kapitel “Verwaltung von
Objekten auf Seite 148“.
ath_hlbz_db
Dialogfeldbereich Eigenschaften
Breite
Definiert die Breite des Halbzeugs. Mit der Schaltfläche wird das Dialogfeld
Halbzeug vorrübergehend geschlossen und Sie können die Länge durch
Wählen zweier Punkte festlegen.
Höhe
Definiert die Höhe des Halbzeugs. Mit der Schaltfläche wird das Dialogfeld
Halbzeug vorrübergehend geschlossen und Sie können die Höhe durch Wählen
zweier Punkte festlegen.
Dicke
Definiert die Dicke des Halbzeugs. Mit der Schaltfläche wird das Dialogfeld
Halbzeug vorrübergehend geschlossen und Sie können die Dicke durch Wählen
zweier Punkte festlegen.
Scharf
Erzeugt ein scharfkantiges Halbzeug (als Strangpressprofil ohne Radien).
238
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Zeichnen
Halbzeug
Gekantet
Erstellt ein gekantetes Halbzeug (Blechkantteil). Bei dieser Option können Sie
einen Biegeradius definieren. Diese Option ist nicht für alle Varianten verfügbar.
Biegeradius
Definiert den Biegeradius.
Gerundet
Erstellt ein gerundetes Halbzeug (ähnlich Stahlwalzprofil). Bei dieser Option
können Sie einen Innen- und Außenradius definieren. Diese Option ist nicht für
alle Varianten verfügbar.
Innenradius
Definiert den Innenradius.
Außenradius
Definiert den Aussenradius.
Material
Öffnet das Dialogfeld Materialauswahl, wo Sie ein Material auswählen können.
Weitere Hinweise zu Materialien finden Sie in den Kapiteln “Material Definition
auf Seite 100“ und “Materialauswahl auf Seite 135“.
Kantung
Öffnet das Dialogfeld Kantung, wo Sie eine Tabelle mit Biegezuschläge
auswählen können. Weitere Hinweise dazu finden Sie in den Kapiteln “Kantung
auf Seite 136“ und “Biegezuschläge für Blechabwicklungen auf Seite 127“.
Artikel
Öffnet das Dialogfeld Artikel, wo Sie eine Artikelnummer angeben können. Eine
ausführliche Erklärung zu Artikeln finden Sie im Kapitel “Artikel auf Seite 138“.
Dialogfeldbereich Darstellung
Kontur
Erzeugt ein Halbzeug ohne Füllung.
Gefüllt
Erzeugt ein gefülltes Halbzeug.
Schraffiert
Erzeugt ein Halbzeug mit Schraffurfüllung. Wenn Sie ein Material auswählen,
wird die materialabhängige Schraffur verwendet.
Mittelachsen
Schaltet die Mittelachsen an oder aus.
Layer
Öffnet das Dialogfeld Layerzuordnung. Weitere Informationen dazu finden Sie
im Kapitel “Layerzuordnung auf Seite 122“.
Schraffur
Öffnet das Dialogfeld Schraffurzuordnung. Weitere Informationen dazu finden
Sie im Kapitel “Schraffurzuordnung auf Seite 124“.
Beschriftung
Öffnet das Dialogfeld Beschriftung. Weitere Informationen dazu finden Sie im
Kapitel “Beschriftung auf Seite 129“.
Dialogfeldbereich Variante
Hier bestimmen Sie die Art des Halbzeugs. Sie können zwischen folgenden
Profilvarianten wählen:
•
•
ATHENA 2008
Vierkantprofil
Vierkantrohr
239
Zeichnen
Halbzeug
Befehlsreferenz
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Rundprofil
Rundrohr
Sechskantprofil
L-Profil
U-Profil
T-Profil
I-Profil
Z-Profil
F-Profil
Vierkantrohr mit Steg
Wenn Sie im Dialogfeld Halbzeug OK klicken, werden die Einstellungen für die
Dauer der Zeichnungssitzung gespeichert und es folgt die Eingabeaufforderung:
Syntax
Einfügepunkt angeben:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt des Halbzeugs mit der Maus oder durch
Eingabe von Koordinaten.
Drehwinkel angeben <0>:
Bestimmen Sie den Drehwinkel mit der Maus oder durch Eingabe eines Winkels.
Drücken Sie die Eingabetaste um den Vorgabewinkel zu übernehmen.
ath_hlbz_t
Abb. 1.19:
Halbzeug (Variante T-Profil)
Anmerkungen
•
•
240
Die erzeugten Halbzeuge können nachträglich mit dem ATHENA Befehl Teile
beschriften beschriftet werden.
Sie können die Eigenschaften des Halbzeugs mit dem Befehl Ändern
ATHENA oder per Doppelklick ändern.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
1.18
Zeichnen
Bohrung
Bohrung
Werkzeugkasten: ATH Zeichnen
Menü ATHENA:
Zeichnen>Bohrung
Tablettbereich: ZEICHNEN
Befehlszeile: ath_drill
Mit diesem Befehl können Sie verschiedene Arten von Löchern erstellen.
Dialogfeld Bohrung
db_ath_drill
Dialogfeldbereich Typ
Grundbohrung
Erstellt eine Grundbohrung.
Durchgangsbohrung
Erstellt eine Durchgangsbohrung.
Langloch
Erstellt ein Langloch.
Dialogfeldbereich Gewinde
Kein Bezug
Erstellt eine Bohrung ohne Bezug. Die Abmaße können frei definiert werden.
Durchgang fein
Erstellt ein Durchgangsloch nach DIN EN 20898 Toleranzklasse fein.
Durchgang mittel
Erstellt ein Durchgangsloch nach DIN EN 20898 Toleranzklasse mittel.
Innengewinde
Erstellt eine Innengewindebohrung.
ATHENA 2008
241
Zeichnen
Bohrung
Befehlsreferenz
Metrisch
Erstellt eine metrische Bohrung. Den Durchmesser können Sie aus der Liste
wählen.
Blech
Erstellt eine Bohrung für Blechschrauben. Den Durchmesser können Sie aus der
Liste wählen.
Holz
Erstellt eine Bohrung für Holzschrauben. Den Durchmesser können Sie aus der
Liste wählen.
Dialogfeldbereich Abmaße
Durchmesser
Definiert den Durchmesser der Bohrung. Mit dem Schalter wird das Dialogfeld
Bohrung vorrübergehend geschlossen und Sie können den Durchmesser durch
Wählen zweier Punkte festlegen.
Breite
Definiert die Breite des Langlochs. Mit dem Schalter wird das Dialogfeld
Bohrung vorrübergehend geschlossen und Sie können die Breite durch Wählen
zweier Punkte festlegen.
Tiefe
Definiert die Tiefe der Bohrung. Mit dem Schalter wird das Dialogfeld Bohrung
vorrübergehend geschlossen und Sie können die Tiefe durch Wählen zweier
Punkte festlegen.
Gewindetiefe
Definiert die Gewindetiefe der Bohrung. Mit dem Schalter wird das Dialogfeld
Bohrung vorrübergehend geschlossen und Sie können die Gewindetiefe durch
Wählen zweier Punkte festlegen.
Dialogfeldbereich Artikel
Artikel
Öffnet das Dialogfeld Artikel, wo Sie eine Artikelnummer (bzw.
Bearbeitungsnummer) für die Bohrung angeben können. Eine ausführliche
Erklärung zu Artikeln finden Sie im Kapitel “Artikel auf Seite 138“.
Dialogfeldbereich Senkung oben und Senkung unten
Keine
Erstellt eine Bohrung ohne Senkung.
Norm
Erstellt eine Bohrung mit Normsenkung. Wählen Sie die gewünschte Norm aus
der Liste aus.
Zylinder
Erstellt eine zylindrische Senkung. Durchmesser und Senkungstiefe können frei
definiert werden.
Konisch
Erstellt eine konische Senkung. Winkel und Senkungstiefe können frei definiert
werden
Durchmesser
Definiert den Durchmesser für Zylindersenkungen. Mit dem Schalter wird das
Dialogfeld Bohrung vorrübergehend geschlossen und Sie können den
Durchmesser durch Wählen zweier Punkte festlegen.
Winkel
Definiert den Winkel für konische Senkungen.
242
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Zeichnen
Bohrung
Tiefe
Definiert die Tiefe der Senkung. Bei Normsenkungen wird die Vorgabetiefe
vorgeschlagen. Mit dem Schalter wird das Dialogfeld Bohrung vorrübergehend
geschlossen und Sie können die Tiefe durch Wählen zweier Punkte festlegen
Artikel
Öffnet das Dialogfeld Artikel, wo Sie eine Artikelnummer (Bearbeitungsnummer)
für die Senkung angeben können. Eine ausführliche Erklärung zu Artikeln finden
Sie im Kapitel “Artikel auf Seite 138“.
Dialogfeldbereich Darstellung
Seitenansicht
Erzeugt eine Bohrung als Seitenansicht.
Draufsicht
Erzeugt eine Bohrung als Draufsicht.
Vorderansicht
Erzeugt eine Bohrung als Vorderansicht.
Achsen
Schaltet die Bohrungsachsen ein oder aus.
Layer
Öffnet das Dialogfeld Layerzuordnung. Weitere Informationen dazu finden Sie
im Kapitel “Layerzuordnung auf Seite 122“.
Beschriftung
Öffnet das Dialogfeld Beschriftung. Weitere Informationen dazu finden Sie im
Kapitel “Beschriftung auf Seite 129“.
Syntax
Einfügepunkt angeben:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt des Loches mit der Maus oder durch Eingabe
von Koordinaten.
Drehwinkel angeben <0>:
Bestimmen Sie den Drehwinkel mit der Maus oder durch Eingabe eines Winkels.
Drücken Sie die Eingabetaste um den Vorgabewinkel zu übernehmen.
ath_drill
Abb. 1.20:
Grundbohrung mit Senkung
Anmerkungen
•
•
ATHENA 2008
Die Löcher können nachträglich mit dem Befehl Teile beschriften beschriftet
werden.
Sie können die Eigenschaften der Löcher mit dem Befehl Ändern ATHENA
oder per Doppelklick ändern.
243
Zeichnen
Projektion Kontur
1.19
Befehlsreferenz
Projektion Kontur
Werkzeugkasten: ATH Zeichnen
Menü ATHENA:
Zeichnen>Projektion Kontur
Tablettbereich: NORMTEILE
Befehlszeile: ath_proj
Mit diesem Befehl projizieren Sie geschlossene Konturen in eine beliebige
Richtung oder entlang eines Pfades. ATHENA untersucht die gewählten
Konturen und erkennt automatisch Außenkonturen (sichtbar) und Innenkonturen
(verdeckt).
Syntax
Kontur wählen oder [Einstellungen/?]:
Wählen Sie die zu projizierende Kontur mit der Maus.
Verwenden Sie die Option Einstellungen um das Dialogfeld Projektion Kontur
zu öffnen und die Projektionseinstellungen anzupassen.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Kontur wählen oder [?]:
Wählen Sie weitere zu projizierende Konturen mit der Maus. Diese
Eingabeaufforderung wird wiederholt. Drücken Sie die Eingabetaste um die
Objektwahl zu beenden.
Startpunkt angeben oder [Objekt/?]:
Bestimmen Sie den Startpunkt der Projektion mit der Maus oder durch Eingabe
von Koordinaten.
Verwenden Sie die Option Objekt um ein Objekt zu wählen.
Nächsten Punkt angeben oder [Richtung/Objekt/Zurück/?]:
Bestimmen Sie einen weiteren Projektionspunkt.
Verwenden Sie die Option Richtung um die Projektionsrichtung zu bestimmen.
Verwenden Sie die Option Zurück um die letzte Eingabeaufforderung zu
wiederholen.
Nächsten Punkt angeben oder [Richtung/Objekt/Zurück/?]:
Bestimmen Sie weitere Projektionspunkte oder wählen Sie eine Option. Die
Eingabeaufforderung wird wiederholt. Drücken Sie die Eingabetaste um die
Objektwahl zu beenden.
Option Richtung
Richtung angeben oder [Zurück/?]:
Bestimmen Sie die Richtung der Projektion mit der Maus oder durch Eingabe
von Koordinaten.
Länge angeben oder [Zurück/?]:
Bestimmen Sie die Länge der Projektion mit der Maus oder durch Eingabe einer
Länge.
Option Objekt
Objekt für Pfad wählen oder [Punkte/?]:
Wählen Sie ein Objekt (Linie, Polylinie oder Bogen), dass den Pfad für die
Projektion bestimmt.
Achspunkt angeben oder [?]:
Geben Sie den Achspunkt an. Auf den Achspunkt wird die Länge des Pfades
projiziert. Die gewählten Objekte werden nun entlang des angegebenen Pfades
projiziert.
244
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Zeichnen
Projektion Kontur
Option Einstellungen
Dialogfeld Projektion Kontur
ath_proj_db
Dialogfeldbereich Konstruktion
Startseite abgerissen
Erzeugt eine Projektion mit abgerissener Startseite.
Endseite abgerissen
Erzeugt eine Projektion mit abgerissener Endseite.
Die Schalter können auch beide aus- oder beide eingeschaltet werden.
Dialogfeldbereich Darstellung
Materiallayer verwenden
Verwendet die für das Material definierten Layer für die Projektion. Diese Option
funktioniert nur bei ATHENA Objekten, wenn Sie diesen ein Material zugewiesen
haben.
ath_proj
Abb. 1.21:
Projektion
Anmerkungen
•
•
ATHENA 2008
Sie können folgende Objekttypen projizieren:
– Polylinien (diese müssen geschlossen sein oder die Endpunkte müssen
sich berühren.)
– Kreise
– Polylinien und Kreise in Blöcken, XRefs und Gruppen
– ATHENA Objekte (z.B. Blechquerschnitt)
Layer für die Kontur und verdeckte Kanten können Sie in den ATHENA
Optionen festlegen (siehe Kapitel “Layer und Schraffuren auf Seite 108“.)
245
Zeichnen
Zentrumslinien
1.20
Befehlsreferenz
Zentrumslinien
Werkzeugkasten: ATH Zeichnen
Menü ATHENA:
Zeichnen>Zentrumslinien
Tablettbereich: ZEICHNEN
Befehlszeile: ath_dimcen
Mit diesem Befehl können Sie Mittellinien eines Kreises oder Bogens erstellen.
Zentrumslinien sind ARX-Objekte, die mit dem zugehörigen Kreis oder Bogen
assoziativ verknüpft sind.
ath_zent
Abb. 1.22:
Zentrumslinien
Überstand: 4
Bogen oder Kreis wählen oder [Überstand/?]:
Der aktuelle Überstand wird angezeigt. Wählen Sie den Bogen oder Kreis für
den Zentrumslinien erstellt werden sollen.
Verwenden Sie die Option Überstand um den Überstand der Zentrumslinien
anzugeben.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Option Überstand
Überstand der Zentrumslinie angeben oder [Radius/?] <4>:
Geben Sie einen neuen Wert für den Überstand ein oder definieren Sie den
Überstand durch Klicken von zwei Punkten mit der Maus.
Verwenden Sie die Option Radius um den Radius des gewählten Objektes als
Überstand zu verwenden.
Ändern von Zentrumslinien
Sie können Zentrumslinien schnell per Doppelklick ändern. ATHENA öffnet dann
das folgende Dialogfeld:
Dialogfeld Zentrumslinien
246
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Zeichnen
Zentrumslinien
db_ath_dimcen
Überstand
Definiert die Länge des Überstands der Zentrumslinie.
Radius verwenden
Verwendet den Radius des gewählten Kreises als Überstand.
Layer
Öffnet das Dialogfeld Layerzuordnung. Weitere Informationen dazu finden Sie
im Kapitel “Layerzuordnung auf Seite 122“.
Anmerkungen
•
•
•
•
ATHENA 2008
Wenn Sie den Kreis verschieben oder dessen Radius bzw. Durchmesser
ändern, passen sich die Zentrumslinien automatisch an.
Um Änderungen an Zentrumslinien durchzuführen können Sie diese doppelt
anklicken.
Sie können die Layervoreinstellungen für die Zentrumslinien im Dialogfeld
Systemlayer unter Bemaßung definieren.
Sie können die Vorgabe für den Überstand im Dialogfeld ATHENA Optionen
unter Einstellungen definieren.
247
Zeichnen
Achslinie
1.21
Befehlsreferenz
Achslinie
Werkzeugkasten: ATH Zeichnen
Menü ATHENA:
Zeichnen>Achslinie
Tablettbereich: Zeichnen
Befehlszeile: ath_cline
Mit diesem Befehl können Sie Achslinien mit einem Überstand erstellen.
Syntax
Option Punkte
Startpunkt angeben oder [Objekt/Einstellungen/?]:
Bestimmen Sie den Startpunkt der Achslinie mit der Maus oder durch Eingabe
von Koordinaten.
Verwenden Sie die Option Objekt um ein Objekt in eine Achslinie
umzuwandeln.
Verwenden Sie die Option Einstellungen um das Dialogfeld Achslinie zu öffnen
und die Einstellungen der Achslinie anzupassen.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Nächsten Punkt angeben oder [Bogenpunkt/Zurück/Richtung/WInkel/Länge/Neuzeich/?]:
Bestimmen Sie den nächsten Punkt der Achslinie mit der Maus oder durch
Eingabe von Koordinaten.
Mit der Option Bogenpunkt können Sie einen Bogenpunkt angeben. Es folgen
weitere Eingabeaufforderungen.
Wählen Sie die Option Zurück um die letzte Eingabe rückgängig zu machen.
Mit der Option Richtung können Sie eine Richtung angeben. Es folgen weitere
Eingabeaufforderungen.
Mit der Option WInkel können Sie einen Winkel angeben. Es folgen weitere
Eingabeaufforderungen.
Mit der Option Länge können Sie eine Länge angeben. Es folgen weitere
Eingabeaufforderungen.
Option Objekt
Objekt wählen oder [Punkte/Einstellungen/?]:
Wählen Sie das Objekt, das Sie in eine Achslinie umwandeln möchten.
Mit der Option Punkte können Sie eine Achslinie durch Angabe von Punkten
erstellen.
Option Bogenpunkt
Bogenpunkt angeben oder [Linie/Zurück/Neuzeich/?]:
Bestimmen Sie einen Bogenpunkt mit der Maus oder durch Eingabe von
Koordinaten.
Endpunkt des Bogens angeben oder [Zurück/Linie/Bogenpunkt/Neuzeich/?]:
Bestimmen Sie den Endpunkt des Bogens mit der Maus oder durch Eingabe von
Koordinaten.
Option Richtung
Richtung angeben oder [Länge/WInkel/Punkt/Zurück/Neuzeich/?]:
Bestimmen Sie die Richtung der Achslinie mit der Maus oder durch Eingabe von
Koordinaten.
248
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Zeichnen
Achslinie
Option WInkel
Winkel angeben oder [Länge/Richtung/Punkt/Zurück/Neuzeich/?]:
Bestimmen Sie den Winkel der Achslinie mit der Maus oder durch Eingabe von
Koordinaten.
Option Länge
Länge angeben oder [Richtung/WInkel/Punkt/Zurück/?]:
Bestimmen Sie die Länge der Achslinie.
Option Einstellungen
Dialogfeld Achslinie
db_ath_cline
Dialogfeldbereich Eigenschaften
Überstand
Definiert die Länge des Überstands der Achslinie.
Linientypskalierung
Definiert die Linientypskalierung der Achslinie.
Layer
Überschreibt den voreingestellten Layer der Achslinie.
Dialogfeldbereich Überstand
Start
Erzeugt eine Achslinie mit Überstand auf der Startseite.
Ende
Erzeugt eine Achslinie mit Überstand auf der Endseite.
Anmerkungen
•
•
•
ATHENA 2008
Um Änderungen an Achslinien durchzuführen können Sie diese doppelt
anklicken.
Sie können die Layervoreinstellungen für die Achslinien im Dialogfeld
Systemlayer unter Bemaßung definieren.
Sie können die Vorgabe für den Überstand im Dialogfeld ATHENA Optionen
unter Einstellungen definieren.
249
Zeichnen
Schweißnaht
1.22
Befehlsreferenz
Schweißnaht
Werkzeugkasten: ATH Zeichnen
Menü ATHENA:
Zeichnen>Schweißnaht
Tablettbereich: SCHRAFFUR/TEXTUR
Befehlszeile: ath_weld
Mit dieser Funktion erzeugen Sie Schweißnähte, welche sich ähnlich wie
Polylinien mit Griffen oder durch Strecken verändern lassen.
Syntax
Anfangspunkt der Schweißnaht angeben oder [Einstellungen/?]:
Bestimmen Sie den Anfangspunkt der Schweißnaht mit der Maus oder durch
Eingabe von Koordinaten.
Verwenden Sie die Option Einstellungen um die Schweißnahteigenschaften zu
ändern.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
[Linien-Modus]
Nächsten Punkt angeben oder [Zurück/Kreisbogen/Richtung/Länge/?]:
Bestimmen Sie den nächsten Punkt mit der Maus oder durch Eingabe von
Koordinaten.
Verwenden Sie die Option Zurück um die vorherige Eingabeaufforderung zu
wiederholen.
Verwenden Sie die Option Kreisbogen um eine bogenförmige Schweißnaht zu
erstellen.Es folgen weitere Eingabeaufforderungen.
Verwenden Sie die Option Richtung um eine Richtung anzugeben. Es folgen
weitere Eingabeaufforderungen.
Verwenden Sie die Option Länge um eine Länge anzugeben. Es folgen weitere
Eingabeaufforderungen.
[Linien-Modus]
Seite angeben oder [Mittig/Zurück/?] <Mittig>:
Bestimmen Sie die Seite auf der die Schweißnaht erstellt werden soll.
Verwenden Sie die Option Mittig um die Schweißnaht mittig zu erstellen.
[Linien-Modus]
Nächsten Punkt angeben oder [Zurück/Kreisbogen/Richtung/Länge/?]:
Bestimmen Sie den nächsten Punkt der Schweißnaht oder wählen Sie eine
Option.
Option Kreisbogen
[Bogen-Modus]
Nächsten Punkt angeben oder [Zurück/Schließen/Richtung/zweiterPkt/Linie/?]:
Bestimmen Sie den nächsten Punkt des Kreisbogens, der tangential zur
positiven X-Richtung des vorherigen Punktes erstellt wird.
Verwenden Sie die Option zweiterPkt um den zweiten Punkt des Kreisbogens
zu bestimmen.
Option zweiterPkt
[Bogen-Modus]
Bogenpunkt angeben oder [Zurück/Linie/Richtung/?]:
Bestimmen Sie den zweiten Punkt des Bogens mit der Maus oder wählen Sie
eine Option.
250
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Zeichnen
Schweißnaht
[Bogen-Modus]
Nächsten Punkt angeben oder [Zurück/Schließen/Richtung/zweiterPkt/Linie/?]:
Bestimmen Sie den dritten Punkt des Bogens oder wählen Sie eine Option.
Option Richtung
[Linien-Modus]
Richtung angeben oder [Zurück/Kreisbogen/Länge/?]:
Bestimmen Sie die Richtung der Schweißnaht mit der Maus oder durch Eingabe
von Koordinaten oder wählen Sie eine Option.
[Linien-Modus]
Länge angeben oder [Kreisbogen/Zurück/?]:
Bestimmen Sie die Länge der Schweißnaht mit der Maus oder durch Eingabe
einer Länge oder wählen Sie eine Option.
Option Länge
[Linien-Modus]
Länge angeben oder [Kreisbogen/Zurück/?]: 30
Bestimmen Sie die Länge der Schweißnaht mit der Maus oder durch Eingabe
einer Länge oder wählen Sie eine Option.
[Linien-Modus]
Richtung angeben oder [Zurück/Kreisbogen/Länge/?]:
Bestimmen Sie die Richtung der Schweißnaht mit der Maus oder durch Eingabe
von Koordinaten oder wählen Sie eine Option.
Option Einstellungen
Dialogfeld Schweißnaht
db_ath_weld
Dialogfeldbereich Eigenschaften
Breite
Definiert die Breite der Schweißnaht. Mit der Schaltfläche können Sie die Breite
der Schweißnaht in der Zeichnung abgreifen. Dazu wird das Dialogfeld
vorübergehend geschlossen.
Bogen
Erstellt eine Schweißnaht mit Bögen.
ATHENA 2008
251
Zeichnen
Schweißnaht
Befehlsreferenz
Linie
Erstellt eine Schweißnaht mit Linien.
Kreuz
Erstellt eine Schweißnaht mit Kreuzen.
Ausbuchtung
Definiert die Ausbuchtung der bogenförmigen Schweißnaht. Der eingegebene
Wert wird mit dem Radius multipliziert. Werte von 0,01 bis 1 sind zulässig.
Breitenfaktor
Definiert den Breitenfaktor der kreuzförmigen Schweißnaht.
Abstandsfaktor
Definiert den Abstandsfaktor der Schweißnaht.
Artikel
Öffnet das Dialogfeld Artikel, wo Sie eine Artikelnummer angeben können. Eine
ausführliche Erklärung zu Artikeln finden Sie im Kapitel “Artikel auf Seite 138“.
Erweitert
Vergrößert das Dialogfeld um Schweißnahtarten definieren zu können. Die
Beschreibung finden Sie unter Dialogfeld Schweißnaht erweitert weiter unten.
Dialogfeldbereich Darstellung
Layer
Öffnet das Dialogfeld Layerzuordnung. Weitere Informationen dazu finden Sie
im Kapitel “Layerzuordnung auf Seite 122“.
Dialogfeld immer starten
Legt fest ob das Dialogfeld Schweißnaht bei jedem Befehlsaufruf gestartet
werden soll oder nicht.
Hinweis: Diese Einstellung wird dauerhaft gespeichert.
Dialogfeld Schweißnaht erweitert
Im erweiterten Dialogfeld können Sie der Schweißnaht die Nahtart und Maße
mitgeben. Diese zusätzlichen Informationen erscheinen automatisch beim
Beschriften der Schweißnaht mit dem Befehl Teile beschriften.
252
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Zeichnen
Schweißnaht
Dialogfeldbereich Art
Definiert die Nahtart. Wählen Sie eine Nahtart aus der Liste.
Dialogfeldbereich Abmaße
Nennmaß
Definiert das Nennmaß der Schweißnaht.
a
Definiert das Nennmaß als Nahtdicke.
z
Definiert das Nennmaß als Schenkellänge.
Unterbrochen
Erstellt eine nicht durchgehende Schweißnaht.
Länge
Definiert die Länge der Schweißraupe.
Abstand
Definiert den Abstand zwischen den einzelnen Schweißraupen.
Dialogfeldbereich Ausrichtung
Start
Richtet die Schweißnaht am Startpunkt aus.
Zentriert
Richtet die Schweißnaht zentriert zwischen Start- und Endpunkt aus.
Ende
Richtet die Schweißnaht am Endpunkt aus.
Anmerkungen
•
•
•
•
ATHENA 2008
Sie können eine Schweißnaht durch Strecken oder mit Griffen ändern. Die
Schweißnaht verhält sich beim strecken wie eine Polylinie.
Sie können die Eigenschaften der Schweißnaht mit dem Befehl Ändern
ATHENA oder mit Doppelklick ändern.
Sie können die Schweißnaht mit dem Befehl Teile beschriften automatisch
beschriften.
Sie können die Layervoreinstellungen für die Schweißnaht im Dialogfeld
Layerzuordnung ändern.
253
Zeichnen
Schweißsymbol
1.23
Befehlsreferenz
Schweißsymbol
Werkzeugkasten: ATH Zeichnen
Menü ATHENA:
Zeichnen>Schweißsymbol
Tablettbereich: SCHRAFFUR/TEXTUR
Befehlszeile: ath_swsy
Mit diesem Programm können Sie Schweißsymbole als Beschriftung auf einer
Führung erzeugen.
ATHENA erzeugt eine normgerechte Schweißnahtbeschriftung nach EN 22553.
Dialogfeld Schweißnaht-Symbol
db_ath_swsy
Dialogfeldbereich Abmaße
Im Eingabefeld Querschnittsmaß definieren Sie die Dicke der Schweißnaht. Im
Eingabefeld Längenmaß definieren Sie deren Länge. Lassen Sie dieses Feld
offen, um Werkstücke über die gesamte Länge zu verschweißen.
ath_swsy_masz
Abb. 1.23:
Schweißsymbol (Querschnittsmaß und Längenmaß)
Mit Schweißprozess 1 und Schweißprozess 2 können Sie Schweißprozesse an
der hinteren Gabel des Symbols definieren. Die Zuordnung der Kennzahlen zu
den Prozessen sind nach ISO 4063 genormt.
Sie können die Prozessangaben in der Symbolgabel durch weitere Angaben für
Nahtarten und Maße ergänzen. Halten Sie dazu folgende Reihenfolge ein und
trennen Sie die Angaben durch Schrägstriche:
•
•
•
•
254
Prozeß (z.B. nach ISO 4063)
Bewertungsgruppe (z.B. nach ISO 5817 und ISO 10042)
Arbeitsposition (z.B. nach ISO 6947)
Zusatzwerkstoffe (z.B. nach ISO 544, ISO 2560 und ISO 3581)
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Zeichnen
Schweißsymbol
ath_swsy_prozess
Abb. 1.24:
Schweißsymbol (ein/zwei Schweißprozesse)
Dialogfeldbereich Art
Unter Baustellennaht versteht sich die Durchführung des Schweißprozesses auf
der Baustelle. Dies wird mit einer Fahne gekennzeichnet.
Unter Ringsumnaht versteht sich die Durchführung des Schweißprozesses
umlaufend um ein Teil herum. Dies wird mit einem Kreis gekennzeichnet.
Unter Bezug versteht sich der Bezug des Schweißprozesses mit einer Nummer
der auf der Zeichnung in der Nähe des Schriftfeldes mittels Legende erklärt wird.
Geben Sie die Nummer in die Eingabefelder Schweißprozess 1 oder
Schweißprozess 2 ein. Achtung: Das funktioniert nicht, wenn Sie in beide
Felder etwas eintragen.
ath_swsy_nahtart
Abb. 1.25:
Schweißsymbol (Baustellennaht, Ringsumnaht, Bezugsnaht)
Dialogfeldbereich Seite
Hier legen Sie fest, ob die Schweißnaht auf der Ansichtsseite oder Gegenseite
angebracht werden soll.
ath_swsy_seite
Abb. 1.26:
Schweißsymbol (Ansichtsseite, Gegenseite)
Dialogfeldbereich Text
Hier legen Sie fest ob der Führungstext oberhalb oder unterhalb der
Führungslinie erscheinen soll.
Auswahl einer Schweißnahtart
Wenn Sie eine Schweißnaht aus der Liste wählen, wird diese als Voransicht
abgebildet. Alternativ können Sie auch die Grafik anklicken und im Dialogfeld mit
der grafischen Übersicht eine Nahtart auswählen. Blättern Sie dazu mit den
Buttons Vorher und Nächster zwischen den Ansichten bis Sie die gewünschte
Schweißnaht gefunden haben. Klicken Sie dann das entsprechende Bild oder
den Namen am linken Rand des Dialogfeldes an um die Nahtart zu markieren.
Mit OK wird die Übersicht geschlossen und die Naht in das vorherige Dialogfeld
übernommen.
ATHENA 2008
255
Zeichnen
Schweißsymbol
Befehlsreferenz
Dialogfeld Übersicht der Schweißnähte
ath_swsy_symbol_db
Wenn Sie das Dialogfeld Schweißnaht-Symbol mit OK verlassen werden die
Einstellungen für die Dauer der Zeichnungssitzung gespeichert. Die
Positionierung des Schweißsymbols erfolgt nach der gleichen Syntax wie im
Befehl Führung beschrieben.
Syntax
Startpunkt der Führungslinie angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Startpunkt (Pfeilspitze der Führungslinie) des
Schweißsymbols.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Nächsten Punkt angeben oder [Zurück/?]:
Bestimmen Sie den nächsten Punkt (Knickpunkt der Führungslinie) des
Schweißsymbols. Diese Eingabeaufforderung wird wiederholt. Drücken Sie die
Eingabetaste um den Befehl zu beenden.
Verwenden Sie die Option Zurück um die letzte Eingabeaufforderung zu
wiederholen.
Anmerkungen
Beachten Sie hierzu auch die Anmerkungen zum Befehl “Führung auf Seite
332“.
256
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
1.24
Zeichnen
Kantensymbol
Kantensymbol
Werkzeugkasten: ATH Zeichnen
Menü ATHENA:
Zeichnen>Kantensymbol
Tablettbereich: Nicht vorhanden
Befehlszeile: ath_edgesym
Mit diesem Befehl können Sie Symbole erstellen um Kantenzustände von
Werkstücken zu definieren. Als Grundlage für die Kantensymbole dient die Norm
DIN ISO 13715.
Dialogfeld Kantensymbol
db_ath_edgesym
Dialogfeldbereich Eigenschaften
Im Auswahlfeld Grat-/Abtragungsrichtung bestimmen Sie ob diese unbestimmt,
horizontal oder vertikal sein soll.
Sie können das obere oder untere Grenzmaß im jeweiligen Eingabefeld
definieren.
Wenn Sie den Schalter Grat oder Abtragung aktivieren, können Sie kein unteres
Grenzmaß angeben.
Wenn Sie den Schalter Unbestimmt aktivieren, können Sie die Option Grat oder
Abtragung oder Beides verwenden. Wenn Unbestimmt eingeschaltet ist, können
Sie keine Grenzabmaße angeben.
Dialogfeldbereich Texthöhe
Sie können die Texthöhe frei bestimmen. Wenn Sie die Schaltfläche Vorgabe
anklicken, wird die aktuelle Texthöhe in das Eingabefeld geschrieben.
Klicken Sie OK um das Werkstückkantensymbol einzufügen.
Syntax
Startpunkt der Führungslinie angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Startpunkt (Pfeilspitze der Führungslinie) des
Kantensymbols.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Nächsten Punkt angeben oder [Zurück/?]:
Bestimmen Sie den nächsten Punkt (Knickpunkt der Führungslinie) des
Kantensymbols. Diese Eingabeaufforderung wird wiederholt. Drücken Sie die
Eingabetaste um den Befehl zu beenden.
Verwenden Sie die Option Zurück um die letzte Eingabeaufforderung zu
wiederholen.
ATHENA 2008
257
Zeichnen
Kantensymbol
Befehlsreferenz
Beispiele
Eingabe im Dialogfeld
Symbol
Grat-/Abtragungsrichtung: unbestimmt
Oberes Grenzabmaß: +0,3
Unteres Grenzabmaß: -0,1
ath_edgesym_1.gif
Grat-/Abtragungsrichtung: horizontal
Oberes Grenzabmaß: +0,3
Unteres Grenzabmaß: -0,1
ath_edgesym_2.gif
Grat-/Abtragungsrichtung: vertikal
Unbestimmt: Grat
ath_edgesym_3.gif
Grat-/Abtragungsrichtung: horizontal
Unbestimmt: Abtragung
ath_edgesym_4.gif
Anmerkungen
Beachten Sie hierzu auch die Anmerkungen zum Befehl “Führung auf Seite
332“.
258
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
1.25
Zeichnen
Oberflächensymbol
Oberflächensymbol
Werkzeugkasten: ATH Zeichnen
Menü ATHENA:
Zeichnen>Oberflächensymbol
Tablettbereich: Nicht vorhanden
Befehlszeile: ath_surfsym
Mit diesem Befehl erstellen Sie ein Symbol zur Angabe der Beschaffenheit von
Oberflächen. Grundlage für die Symbole ist die Norm DIN ISO 1302.
Dialogfeld Oberflächensymbol
db_ath_surfsym
Dialogfeldbereich Eigenschaften
Im Menü Herstellung können Sie die Art der Oberflächenherstellung bestimmen.
Wählen Sie beliebige, spanende oder spanlose Herstellung.
In das Eingabefeld Rauheitswert können Sie den maximalen Mittenrauhwert
(Ra) in µm angeben. Geben Sie im Feld bis ebenfalls einen Mittenrauhwert ein,
so gilt dieser als maximaler Mittenrauhwert und der zuvor im Feld Rauheitswert
angegebene Wert ist der minimale Mittenrauhwert.
Im Eingabefeld Bearbeitung können Sie ein Bearbeitungsverfahren angeben
(z.B. geschliffen). Diesen Text können Sie auch in verschiedenen Sprachen
speichern indem Sie die Sprache umstellen.
Im Eingabefeld Grenzwellenlänge definieren Sie den zur Auswertung benutzten
Teil der Prüflänge.
Im Feld Bearbeitungszugabe können Sie die Bearbeitungszugabe in mm
angeben.
Dialogfeldbereich Texthöhe
Sie können die Texthöhe frei bestimmen. Wenn Sie die Schaltfläche Vorgabe
anklicken, wird die aktuelle Texthöhe in das Eingabefeld geschrieben.
Klicken Sie OK um das Oberflächensymbol einzufügen.
Syntax
Einfügepunkt angeben:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt des Oberflächensymbols mit der Maus oder
durch Eingabe von Koordinaten.
Drehwinkel angeben <0>:
Bestimmen Sie den Drehwinkel des Oberflächensymbols.
ATHENA 2008
259
Zeichnen
Oberflächensymbol
Befehlsreferenz
Beispiele
Eingabe im Dialogfeld
Symbol
Herstellung: beliebig
Rauheitswert: 3,2
Symbol Rillenrichtung: kein Symbol
ath_surfsym_01
Herstellung: Spanend hergestellt
Rauheitswert: 1,6
bis:3,2
Symbol Rillenrichtung: kein Symbol
ath_surfsym_02
Herstellung: Spanlos hergestellt
Grenzwellenlänge: 2,5
Symbol Rillenrichtung: kein Symbol
Bearbeitungszugabe: 0,8
ath_surfsym_03
Herstellung: Spanend hergestellt
Rauheitswert: 1,6
Bearbeitung: geschliffen
Symbol Rillenrichtung: senkrecht
Bearbeitungszugabe: 0,8
ath_surfsym_04
Anmerkungen
•
•
260
Um Änderungen am Oberflächensymbol durchzuführen können Sie es
doppelt anklicken.
Für das Oberflächensymbol wird der Layer verwendet, der im Dialogfeld
Systemlayer unter Bemaßung allgemein definiert ist.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
2
Blech
Blech
Menü: ATHENA > Blech
Werkzeugkasten: ATH Blech
menu_sheet
Abb. 2.1:
ATHENA 2008
Menü Blech
261
Blech
Blechquerschnitt
2.1
Befehlsreferenz
Blechquerschnitt
Werkzeugkasten: ATH Blech
Menü ATHENA:
Blech>Blechquerschnitt
Tablettbereich: PROGRAMM/BLECHE
Befehlszeile: ath_blec_schnitt
Mit dieser Funktion erzeugen Sie Blechquerschnitte oder Querschnitte von
Verbundplatten. Diese lassen sich ähnlich wie Polylinien mit Griffen oder durch
Strecken verändern. Zur Erzeugung des Querschnitts stehen verschiedene
Konstruktionsmöglichkeiten zur Verfügung.
Wählen Sie Dialogfeld Blechquerschnitt die Registerkarte Blech, wenn Sie
klassische Blechquerschnitte erstellen möchten und die Registerkarte
Verbundplatte, wenn Sie Querschnitte von Verbundplatten erstellen möchten.
Dialogfeld Blechquerschnitt (Registerkarte Blech)
Dieses Dialogfeld kann mit dem Button [<] erweitert werden. Eine ausführliche
Beschreibung der erweiterten Funktionen finden Sie im Kapitel “Verwaltung von
Objekten auf Seite 148“.
db_ath_blec_schnitt
Dialogfeldbereich Eigenschaften
Blechdicke
Definiert die Dicke des Bleches.
Biegeradius innen
Definiert den inneren Biegeradius.
Distanz Quetschbug
Definiert die Distanz zwischen Blechkante und Quetschbug.
262
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Blech
Blechquerschnitt
Material
Öffnet das Dialogfeld Materialauswahl, wo Sie ein Material auswählen können.
Weitere Hinweise zu Materialien finden Sie in den Kapiteln “Material Definition
auf Seite 100“ und “Materialauswahl auf Seite 135“.
Kantung
Öffnet das Dialogfeld Kantung, wo Sie eine Tabelle mit Biegezuschläge
auswählen können. Weitere Hinweise dazu finden Sie in den Kapiteln “Kantung
auf Seite 136“ und “Biegezuschläge für Blechabwicklungen auf Seite 127“.
Artikel
Öffnet das Dialogfeld Artikel, wo Sie eine Artikelnummer angeben können. Eine
ausführliche Erklärung zu Artikeln finden Sie im Kapitel “Artikel auf Seite 138“.
Dialogfeldbereich Darstellung
Kontur
Erzeugt einen Blechquerschnitt ohne Füllung.
Liniert
Erzeugt einen linierten Blechquerschnitt.
Schraffiert
Erzeugt einen Blechquerschnitt mit
materialabhängige Schraffur verwendet.
Schraffurfüllung.
Es
wird
die
Beschichtungslinie
Erzeugt einen Blechquerschnitt mit Beschichtungslinie.
Mit der Schaltfläche können Sie die Seite der Beschichtungslinie ändern.
Layerzuordnung
Öffnet das Dialogfeld Layerzuordnung. Weitere Informationen dazu finden Sie
im Kapitel “Layerzuordnung auf Seite 122“.
Schraffurzuordnung
Öffnet das Dialogfeld Schraffurzuordnung. Weitere Informationen dazu finden
Sie im Kapitel “Schraffurzuordnung auf Seite 124“.
Beschriftung
Öffnet das Dialogfeld Beschriftung. Weitere Informationen dazu finden Sie im
Kapitel “Beschriftung auf Seite 129“.
Dialogfeldbereich Konstruktion
Normal
Mit der Option Normal erzeugen Sie einen Blechquerschnitt indem Sie Maßstab,
Wandstärke, Schenkellängen und -winkel durch Koordinaten vorgeben.
Einpassen
Mit der Option Einpassen erzeugen Sie einen Blechquerschnitt durch anklicken
von Fangpunkten.
Polylinie
Mit der Option Polylinie wandeln Sie eine Polylinie in eine Folie um.
ATHENA 2008
263
Blech
Blechquerschnitt
Befehlsreferenz
Dialogfeld Blechquerschnitt (Registerkarte Verbundplatte)
db_ath_blec_schnitt_alucobond
Dialogfeldbereich Eigenschaften
Liste
Zeigt die verfügbaren Hersteller und deren Produkte in einer Baumstruktur. Hier
können Sie den gewünschten Hersteller mit der Maus wählen. Geschlossene
Zweige der Baumstruktur werden mit + gekennzeichnet. Geöffnete Zweige
werden mit - gekennzeichnet.
Blechdicke
Definiert die Dicke der Verbundplatte.
Biegeradius
Definiert den Biegeradius der Verbundplatte.
Artikel
Öffnet das Dialogfeld Artikel, wo Sie eine Artikelnummer angeben können. Eine
ausführliche Erklärung zu Artikeln finden Sie im Kapitel “Artikel auf Seite 138“.
Schichten
Hier werden die Dicken der inneren und äußeren Deckschicht sowie der
Kernschicht angezeigt.
Dialogfeldbereich Darstellung
Eine Funktionsbeschreibung finden Sie unter Dialogfeldbereich Darstellung
weiter oben.
Schraffur Kernschicht
Schaltet die Schraffurfüllung der Kernschicht der Verbundplatte ein oder aus.
Dialogfeldbereich Konstruktion
Eine Funktionsbeschreibung finden Sie unter Dialogfeldbereich Konstruktion
weiter oben.
264
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Blech
Blechquerschnitt
Wenn Sie OK klicken wird das Dialogfeld beendet. Es folgt eine
Eingabeaufforderung abhängig von der gewählten Konstruktionsart. Die
Eingabeaufforderungen bei Blechen und Verbundplatten sind identisch.
Syntax Konstruktionsart Normal
Anfangspunkt des Blechquerschnitts angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Anfangspunkt des Bleches mit der Maus oder durch
Eingabe der Koordinaten; siehe Abbildung Blechquerschnitt Option normal P1.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Nächsten Punkt angeben oder [Richtung/Länge/Zurück/?]:
Bestimmen Sie den nächsten Punkt des Bleches; siehe Abbildung
Blechquerschnitt Option normal P2.
Mit der Option Richtung können Sie die Richtung für den Schenkel angeben.
Es folgen weitere Eingabeaufforderungen.
Mit der Option Länge können Sie die Länge für den Schenkel angeben. Es
folgen weitere Eingabeaufforderungen.
Mit der Option Zurück wird die vorherige Eingabeaufforderung wiederholt um
fehlerhafte Eingaben zu korrigieren.
Seite für Wandstärke angeben oder [Zurück/Mittig/Neuzeich/?] <Mittig>:
Klicken Sie auf die Seite mit der Maus auf der die Wandstärke des
Blechschenkels aufgebaut werden soll (siehe Abbildung Blechquerschnitt Option
normal P3).
Mit der Option Mittig wird die Wandstärke mittig zum Blechquerschnitt erzeugt.
Mit der Option Neuzeich wird die Blechkontur erneut gezeichnet.
Nächsten Punkt angeben oder [WInkel/Richtung/Länge/Quetschbug/Zurück/Neuzeich/?]:
Geben Sie den nächsten Punkt des Blechquerschnittes an.
Mit der Option WInkel können Sie eine Kantwinkel angeben. Es folgen weitere
Eingabeaufforderungen.
Mit der Option Quetschbug können Sie einen Quetschbug definieren. Es folgen
weitere Eingabeaufforderungen.
Diese Eingabeaufforderung wird solange wiederholt, bis Sie die Routine durch
Eingabe von ENTER beenden.
Option Neuzeich
Wenn der Befehl noch nicht abgeschlossen ist, wird die Blechkontur nur
temporär dargestellt. Nach dem Zoomen oder Panen verschwindet die
temporäre Blechkontur und kann mit der Option Neuzeich erneut gezeichnet
werden.
Option Richtung
Richtung angeben oder [Länge/Zurück/Neuzeich/?]:
Zeigen Sie die Richtung mit der Maus.
Schenkellänge angeben oder [Richtung/Zurück/Neuzeich/?]:
Zeigen Sie die Länge des Blechschenkels mit der Maus oder geben Sie eine
Länge ein.
Mit der Option RICHTUNG können Sie die Richtung korrigieren.
Seite für Wandstärke angeben oder [Zurück/Mittig/Neuzeich/?] <Mittig>:
Klicken Sie mit der Maus auf die Seite auf der die Wandstärke des
Blechschenkels aufgebaut werden soll (siehe Abbildung Blechquerschnitt Option
normal P3).
Mit der Option Mittig wird die Wandstärke mittig zum Blechquerschnitt erzeugt.
ATHENA 2008
265
Blech
Blechquerschnitt
Befehlsreferenz
Option Länge
Schenkellänge angeben oder [Richtung/Zurück/Neuzeich/?]:
Zeigen Sie die Länge des Blechschenkels mit der Maus oder geben Sie eine
Länge ein.
Richtung angeben oder [Länge/Zurück/Neuzeich/?]:
Zeigen Sie die Richtung mit der Maus.
Seite für Wandstärke angeben oder [Zurück/Mittig/Neuzeich/?] <Mittig>:
Klicken Sie auf die Seite mit der Maus auf der die Wandstärke des
Blechschenkels aufgebaut werden soll (siehe Abbildung Blechquerschnitt Option
normal P3).
Mit der Option Mittig wird die Wandstärke mittig zum Blechquerschnitt erzeugt.
Option Quetschbug
Seite für Quetschbug angeben oder [Zurück/Neuzeich/?] <Zurück>:
Bestimmen Sie die Seite auf welcher der Quetschbug erstellt werden soll.
Schenkellänge angeben oder [?]:
Geben Sie die Schenkellänge des Quetschbugs an.
Option WInkel
Winkel angeben oder [Richtung/Länge/Zurück/Neuzeich/?]:
Zeigen Sie einen Winkel mit der Maus oder geben Sie einen Winkel ein.
Schenkellänge angeben oder [WInkel/Richtung/Zurück/Neuzeich/?]:
Zeigen Sie die Länge des Blechschenkels mit der Maus oder geben Sie eine
Länge ein.
Mit der Option WInkel können Sie den Kantwinkel korrigieren.
Seite für Wandstärke angeben oder [Zurück/Mittig/Neuzeich/?] <Mittig>:
Klicken Sie auf die Seite mit der Maus auf der die Wandstärke des
Blechschenkels aufgebaut werden soll (siehe Abbildung Blechquerschnitt Option
normal P3).
Mit der Option Mittig wird die Wandstärke mittig zum Blechquerschnitt erzeugt.
Einige Abfragen werden wiederholt bis Sie ENTER eingeben um das Programm
zu beenden.
ath_blec_schnitt_normal
Abb. 2.2:
Blechquerschnitt Option normal
Syntax Konstruktionsart Einpassen
Die Eingabeaufforderungen bei der Konstruktionsart Einpassen sind
weitestgehend identisch mit denen der Konstruktionsart Normal. Der einzige
Unterschied besteht darin, dass Sie die Seite der Wandstärke für jeden
Blechschenkel neu bestimmen können.
266
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Blech
Blechquerschnitt
ath_blec_schnitt_einpassen
Abb. 2.3:
Blechquerschnitt, Option einpassen
Syntax Konstruktionsart Polylinie
Polylinie wählen oder [?]:
Wählen Sie die Polylinie mit der Maus, aus der ein Blechquerschnitt erstellt
werden soll. Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Seite für die Wandstärke angeben oder [Mittig/?] <Mittig>:
Klicken Sie auf die Seite mit der Maus auf der die Wandstärke des
Blechschenkels aufgebaut werden soll.
Mit der Option Mittig wird die Wandstärke mittig zum Blechquerschnitt erzeugt.
Polylinie löschen [Ja/Nein/?] <Ja>:
Mit der Option Ja löschen Sie die vorhandene Polylinie.
Mit der Option Nein bleibt die Polylinie erhalten.
Anmerkungen
•
•
•
•
ATHENA 2008
Sie können Blechquerschnitte mit Griffen oder dem AutoCAD Befehl
strecken verändern.
Um die Eigenschaften (z.B. Dicke) eine Blechschnittes zu ändern, verwenden
Sie den Befehl Ändern ATHENA oder klicken Sie mit der Maus doppelt auf
das Blech.
Verwenden Sie Teile beschriften um das Blech mit einer Führung zu
beschriften.
Für Bleche stehen nur die Materialien zur Verfügung, denen eine
Biegetabelle zugewiesen wurde. Weitere Hinweise finden Sie im Kapitel
“Material Definition auf Seite 100“
267
Blech
Biegeradius ändern
2.2
Befehlsreferenz
Biegeradius ändern
Werkzeugkasten: ATH Blech
Menü ATHENA:
Blech>Biegeradius ändern
Tablettbereich: PROGRAMM/BLECHE
Befehlszeile:
ath_sheet_rmod
Mit diesem Befehl können Sie Biegeradien von Blechquerschnitten einzeln
ändern.
Syntax
Kantung des Blechschnitt wählen oder [?]:
Wählen Sie einen Blechquerschnitt in der Nähe der Kantung, deren Radius Sie
ändern möchten.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Wenn Sie einen Blechquerschnitt gewählt haben erscheint die folgende
Eingabeaufforderung, wenn Sie einen Verbundquerschnitt (z.B. Alucobond)
gewählt haben wird das Dialogfeld Biegeradius/Fräsung geöffnet.
Inneren Biegeradius angeben oder [Rücksetzen/?] <1>:
Geben Sie einen neuen inneren Biegeradius an.
Wählen Sie die Option Rücksetzen, wenn Sie die einzeln geänderten
Biegeradien auf definierte Werte zurücksetzen möchten. Diese Option ist nur
verfügbar, wenn am gewählten Blechquerschnitt Biegeradien einzeln geändert
wurden.
Dialogfeld Biegeradius/Fräsung
db_ath_sheet_rmod
Liste
Zeigt die verfügbaren Fräser für die Kantung der Verbundplatte. Wählen Sie
einen Fräser aus und klicken Sie OK.
Reset
Setzt den Radius auf den definierten Wert der Verbundplatte zurück.
268
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
2.3
Blech
Fensterbank
Fensterbank
Werkzeugkasten: ATH Blech
Menü ATHENA:
Blech>Fensterbank
Tablettbereich: PROGRAMM/BLECHE
Befehlszeile: ath_fbank
Mit dieser Funktion können Sie einen Blechquerschnitt in Form eines
Blechfensterbankschnittes in der aktuellen Zeichnung erstellen.
Dialogfeld Fensterbank Querschnitt
ath_fbank_db
Dialogfeldbereich Konstruktion
Mit den Optionsfeldern Wetter und Raum bestimmen Sie ob der Einfügepunkt
der Fensterbank auf der Innen- oder Außenseite des Querschnittes liegt. Diese
Option hat auch Einfluß auf die Nennbreite der Fensterbank. Wenn Sie die
Option Wetter wählen, wird die Nennbreite von Aussenkante zu Aussenkante
gemessen (da der Einfügepunkt auf der Aussenkante liegt). Wenn Sie die
Option Raum wählen, wird die Nennbreite von Aussenkante zu Innenkante (da
der Einfügepunkt auf der Innenkante liegt).
Desweiteren legen Sie hier die Längen und Winkel des Fensterbank
Querschnittes fest. Eine dynamische Vorschau sehen Sie auf der rechten Seite
des Dialogfeldes. Die Längen und Winkel sehen Sie in der Abbildung
Fensterbank Querschnitt Option Wetter. Bei stumpfen Winkeln beziehen sich die
Längen auf die Schnittpunkte, bei spitzen Winkeln auf die Tangenten der
zugehörigen Kanten.
Einstellungen
Öffnet das Dialogfeld Blechquerschnitt in dem Sie die Blecheigenschaften
ändern können. Weitere Informationen finden Sie im Kapitel “Blechquerschnitt
auf Seite 262“.
Artikel
Öffnet das Dialogfeld Artikel, wo Sie eine Artikelnummer angeben können. Eine
ausführliche Erklärung zu Artikeln finden Sie im Kapitel “Artikel auf Seite 138“.
ATHENA 2008
269
Blech
Fensterbank
Befehlsreferenz
ath_fbank
Abb. 2.4:
Fensterbank Querschnitt Option Wetter
Syntax
Einfügepunkt angeben:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt mit der Maus oder durch Eingabe von
Koordinaten.
Drehwinkel angeben <0>:
Bestimmen Sie den Drehwinkel mit der Maus oder durch Eingabe eines Winkels.
Drücken Sie die Eingabetaste um den Vorgabewinkel zu übernehmen.
270
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
2.4
Blech
Formblech
Formblech
Werkzeugkasten: ATH Blech
Menü ATHENA:
Blech>Formblech
Tablettbereich: PROGRAMM
Befehlszeile: ath_trapez
Mit diesem Befehl können Sie Formbleche (Trapez- oder Wellbleche) erstellen.
Es stehen verschiedene Hersteller und deren Produkte zur Auswahl.
Dialogfeld Formblech
db_ath_trapez
Dialogfeldbereich Auswahl
Liste
Zeigt die verfügbaren Hersteller und deren Produkte in einer Baumstruktur. Hier
können Sie den gewünschten Hersteller mit der Maus wählen. Geschlossene
Zweige der Baumstruktur werden mit + gekennzeichnet. Geöffnete Zweige
werden mit - gekennzeichnet.
Höhe
Definiert die Höhe des gewählten Formblechs.
Blechdicke
Definiert die Dicke des gewählten Blechs.
Bestimmen Sie den Hersteller des Formblechs. Die Produkte des gewählten
Herstellers sowie deren verfügbare Blechdicken werden angezeigt und können
in dem entsprechenden Auswahlmenü festgelegt werden.
Dialogfeldbereich Eigenschaften
Zeigt die Eigenschaften des definierten Produktes an. Wichtig sind vor allem die
Teilung und die daraus resultierende Profilbreite.
Hinweis: Formbleche sind in bestimmten Teilungen und Profilbreiten lieferbar.
Die Breite des eingefügten Formbleches ist immer teilbar durch die angegebene
ATHENA 2008
271
Blech
Formblech
Befehlsreferenz
Teilung. Wenn die Breite größer ist als die angegebene Profilbreite, werden
automatisch Profilstöße (Überlappungen) erzeugt.
Artikel
Öffnet das Dialogfeld Artikel, wo Sie eine Artikelnummer angeben können. Eine
ausführliche Erklärung zu Artikeln finden Sie im Kapitel “Artikel auf Seite 138“.
Dialogfeldbereich Anzeige
Segment
Zeigt die Vorschau eines Formblechsegments.
Voll
Zeigt die Vorschau eines kompletten Formbleches.
Dialogfeldbereich Ausrichtung
Start
Richtet das Formblech am Startpunkt aus.
Mitte
Richte das Formblech in der Mitte aus.
Ende
Richtet das Formblech am Endpunkt aus.
Dialogfeldbereich Darstellung
Kontur
Erzeugt ein Formblech ohne Füllung.
Schraffiert
Erzeugt ein Formblech mit Schraffurfüllung. Es wird die materialabhängige
Schraffur verwendet.
Liniert
Erzeugt ein liniertes Formblech.
Achsen
Schaltet die Achsen ein oder aus.
Layer
Öffnet das Dialogfeld Layerzuordnung. Weitere Informationen dazu finden Sie
im Kapitel “Layerzuordnung auf Seite 122“.
Schraffur
Öffnet das Dialogfeld Schraffurzuordnung. Weitere Informationen dazu finden
Sie im Kapitel “Schraffurzuordnung auf Seite 124“.
Beschriftung
Öffnet das Dialogfeld Beschriftung. Weitere Informationen dazu finden Sie im
Kapitel “Beschriftung auf Seite 129“.
Syntax
Startpunkt angeben:
Bestimmen Sie den Startpunkt des Formblechs mit der Maus oder durch
Koordinateneingabe.
Endpunkt angeben:
Bestimmen Sie den Endpunkt des Formblechs mit der Maus oder durch
Koordinateneingabe.
Seite angeben:
Bestimmen Sie die Seite auf der das Formblech erstellt werden soll mit der Maus
oder durch Koordinateneingabe.
272
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Blech
Formblech
Anmerkungen
•
•
•
•
ATHENA 2008
Sie können Formbleche mit Griffen oder dem AutoCAD Befehl strecken
verändern.
Um die Eigenschaften (z.B. Dicke) eine Formbleches zu ändern, verwenden
Sie den Befehl Ändern ATHENA oder klicken Sie mit der Maus doppelt auf
das Formblech.
Verwenden Sie Teile beschriften um das Formblech mit einer Führung zu
beschriften.
Formbleche können an jeder beliebigen Stelle mit dem Befehl Objekte
kappen gekürzt werden. Das Formblech kann nach dem Kappen nicht mehr
weiter mit Griffen bearbeitet (gestreckt) werden.
273
Blech
Blechbearbeitung
2.5
Befehlsreferenz
Blechbearbeitung
Werkzeugkasten: ATH Blech
Menü ATHENA:
Blech>Blechbearbeitung
Tablettbereich: PROGRAMM
Befehlszeile: ath_easy_sheet
Mit diesem Programm können Sie Fassadenbleche erstellen, bearbeiten und
ausgeben. In einem Dialogfeld mit verschiedenen Registerkarten können Sie
alle Eigenschaften, wie z.B. Abmaße, Kantungen, Stoß- und Eckvarianten sowie
zusätzliche Bearbeitungen definieren. Anschließend können Sie das Ergebnis
als 3-D Modell, Abwicklung oder Schnittdarstellung in die Zeichnung einfügen
oder DXF Daten erstellen.
Dialogfeld ATHENA Blechbearbeitung
Im Dialogfeld finden Sie auf der linken Seite den Darstellungsbereich mit der
dynamischen Vorschau. Auf der rechten Seite sehen Sie den
Bearbeitungsbereich. Mit Registerkarten können Sie die einzelnen
Funktionsbereiche aktivieren.
db_ath_easy_sheet
2.5.1
Darstellungsbereich
Der Darstellungsbereich zeigt eine schematische Vorschau auf das gegenwärtig
beschriebene Blech oder Teile davon an. Die Vorschau dient der einfachen
visuellen Kontrolle sowie der Auswahl von Elementen für die weitere
Bearbeitung.
274
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Blech
Blechbearbeitung
Dialogfeldbereich Darstellungsbereich
db_ath_easy_sheet_darstellungsbereich
Ändern der Ansicht
Mit den Schaltflächen auf der linken Seite können Sie zwischen verschiedenen
fest definierten Ansichten auf das Blechmodell umschalten. Neben den
normalen und isometrischen Ansichten ist die Vorschau auf die schematische
Abwicklung jederzeit möglich.
Grundfläche
Zeigt die aktive Fläche des Blech aus der Sicht von oben sowie die aktive Fläche
im Bearbeitungsmodus (Registerkarte Bearbeitung).
Sicht von oben
Zeigt das gesamte Blech aus der Sicht von oben. Teile des Blech können
verdeckt sein.
Sicht von links
Zeigt das gesamte Blech aus der Sicht von links. Teile des Blech können
verdeckt sein.
Sicht von rechts
Zeigt das gesamte Blech aus der Sicht von rechts. Teile des Blechs können
verdeckt sein.
ATHENA 2008
275
Blech
Blechbearbeitung
Befehlsreferenz
Sicht von vorn
Zeigt das gesamte Blech aus der Sicht von vorn. Teile des Blechs können
verdeckt sein.
Sicht von hinten
Zeigt das gesamte Blech aus der Sicht von hinten. Teile des Blechs können
verdeckt sein.
Isometrieansicht SW
Zeigt das gesamte Blech aus der isometrischen Sicht aus südwest. Teile des
Blech können verdeckt sein.
Isometrieansicht SO
Zeigt das gesamte Blech aus der isometrischen Sicht aus südost. Teile des
Blechs können verdeckt sein.
Isometrieansicht NO
Zeigt das gesamte Blech aus der isometrischen Sicht aus nordost. Teile des
Blechs können verdeckt sein.
Isometrieansicht NW
Zeigt das gesamte Blech aus der isometrischen Sicht aus nordwest. Teile des
Blechs können verdeckt sein.
Abwicklung
Zeigt das gesamte Blech in der abgewickelten Darstellung.
Dynamische Blickwinkeländerung
Zusätzlich zu der aktuell eingestellten Ansicht läßt sich diese in einem Bereich
von beidseitig 45° schwenken. Die Schrittweite des Schiebereglers beträgt auf
der Skala 1°. Den aktivierten Schieberegler können Sie auch mit dem Mausrad
bedienen.
Ausgenommen von dieser Funktion sind die Ansichten Grundfläche, Draufsicht
und Abwicklung.
Per Mausklick in die Voransicht bieten sich weitere Möglichkeiten der
Ansichtsänderung. An Stelle des Mauszeigers wird ein kleines Fadenkreuz
angezeigt. Es werden ähnliche Zoomfunktionen wie in einer Zeichnung zur
Verfügung gestellt.
Dynamischer Zoom
Um Elemente besser betrachten zu können läßt sich der Abstand auf das Blech
ändern. Dies geschieht mit Hilfe einer Vorwärts- oder Rückwärtsbewegung des
Mausrades. Dabei wird an der Stelle die Entfernung geändert an der der
Mauszeiger sich befindet.
276
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Blech
Blechbearbeitung
Pan
Um den Anzeigebereich in eine optimale Position zu bringen läßt sich dieser mit
Hilfe der dritten Maustaste (meist das Mausrad) verschieben. Bewegen Sie dazu
den Mauszeiger über den Anzeigebereich und ziehen diesen mit gedrückter
dritter Maustaste.
Zoom Alles
Um eine schnelle Ansicht des gesamten Blech zu erlangen kann die Ansicht auf
die Grenzen des Blech gebracht werden. Klicken Sie dazu mit der rechten
Maustaste und wählen Sie im Kontextmenü Zoom Alles.
Farbdarstellung
Abhängig von dem aktuellen Register werden unterschiedliche Elemente farbig
hervorgehoben. Zu diesen Elementen gehören Kantungen, Flächen,
Bearbeitungen, Stöße und Knoten sowie aktive Auswahlen. Änderungen der
Farbzuordnung können im Dialogfeld Anzeigeeinstellung vorgenommen werden.
Im Kapitel “Anzeigeeinstellung auf Seite 112“ finden Sie weitere Informationen
dazu.
Der Standard wird wie folgt beschrieben.
Aktive und Inaktive Elemente
Aktive Kantungen, Flächen oder Bearbeitungen werden rot dargestellt. Nicht
ausgewählte Elemente werden grün dargestellt. Nicht betrachtete Elemente
werden weiß dargestellt.
Blechmodell
Das Blechmodell wird schwarz (weiß) dargestellt.
Kanten der Grundfläche
Kanten der Grundfläche werden blau dargestellt.
Kantungen
Grün sind Kantungen eines Modells.
Auswahl von Elementen
Neben der Voransicht des Bleches dient der Ansichtsbereich auch der Auswahl
von Elementen. Die Möglichkeiten der Auswahl hängen dabei von der aktiven
Registerkarte ab. Sie bestimmen ein Element entweder durch Klicken mit der
linken Maustaste (Registerkarte Kantung) oder durch Blättern mit Pfeiltasten
(Registerkarte Bearbeitung, Registerkarte Stoßausbildung ,und Registerkarte
Freistellung). Zur Kontrolle dienen die farblichen Hervorhebungen aktiver
Elemente.
Jede Registerkarte erlaubt in ihrem Modus die Auswahl bestimmter Elemente
oder auch eigene Ansichten.
2.5.2
Bearbeitungsbereich
Dieses Kapitel erläutert den Bearbeitungsbereich des Programms. Mittels
Registerkarten können Sie die einzelnen Funktionsbereiche aktivieren. Die
Anordnung der Registerkarten ist in sinnvoller Reihenfolge der Abarbeitung
gewählt aber nicht zwingend vorgeschrieben.
ATHENA 2008
277
Blech
Blechbearbeitung
Befehlsreferenz
Registerkarte Grundfläche
db_ath_easy_sheet_grundflaeche
Hier definieren Sie die Eigenschaften der Grundfläche des Bleches. Die
Grundfläche ist die Blechfläche von der alle Kantungen ausgehen.
Die Abmaße der Grundfläche werden rechts unten angezeigt. Bei
nichtrechteckigen Flächen werden die Maße des umschließenden Rechtecks
angegeben.
Hinweis: Wenn Sie die Grundfläche nachträglich ändern, können
möglicherweise nicht alle zugeordneten Elemente übernommen werden. In
diesem Fall versucht das Programm Elemente wie Kantlisten und deren
Bearbeitungen mit gleicher Orientierung zu übernehmen.
Konturen
Öffnet das Dialogfeld Kontur, wo Sie die Kontur der Grundfläche definieren
können. Weitere Informationen dazu finden Sie im Abschnitt “Kontur auf Seite
204“.
Grundfläche
Importiert eine Grundfläche aus der Zeichnung. Dazu wird das Dialogfeld
vorübergehend geschlossen und es folgt die Eingabeaufforderung:
Syntax
Kontur Grundfläche wählen:
Wählen Sie einen Polylinienkontur mit der Maus aus.
Horizontalschnitt
Importiert einen horizontalen Blechquerschnitt aus der Zeichnung. Dazu wird
das
Dialogfeld
vorübergehend
geschlossen
und
es
folgt
die
Eingabeaufforderung
Syntax
Blechschnitt wählen :
Wählen Sie einen ATHENA-Blechquerschnitt mit der Maus aus.
278
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Blech
Blechbearbeitung
Aufsichtseite wählen :
Wählen Sie die Aufsichtseite des Bleches.
Segment für Grundfläche wählen oder [?]:
Wählen Sie ein Blechsegment als Grundfläche.
Linke Seite angeben oder [?]:
Bestimmen Sie die linke Seite des Bleches.
Vertikalschnitt
Importiert einen vertikalen Blechquerschnitt aus der Zeichnung. Dazu wird das
Dialogfeld vorübergehend geschlossen und es folgt die Eingabeaufforderung
Syntax
Blechschnitt wählen :
Wählen Sie einen ATHENA-Blechquerschnitt mit der Maus aus.
Aufsichtseite wählen :
Wählen Sie die Aufsichtseite des Bleches.
Segment für Grundfläche wählen oder [?]:
Wählen Sie ein Blechsegment als Grundfläche.
Untere Seite angeben oder [?]:
Bestimmen Sie die Unterseite des Bleches.
Rücksetzen
Setzt das Dialogfeld Blechquerschnitt auf Grundeinstellungen zurück. Alle
Kantungen werden entfernt und eine Rechteckkontur mit den Abmaßen 400x300
wird als Grundfläche eingestellt.
Eigenschaften
Öffnet das Dialogfeld Blechquerschnitt (Registerkarte Blech), wo Sie dessen
Einstellungen festlegen können. Weitere Informationen dazu finden Sie im
Kapitel “Blechquerschnitt auf Seite 262“.
Registerkarte Kantung
db_ath_easy_sheet_kantung
ATHENA 2008
279
Blech
Blechbearbeitung
Befehlsreferenz
Hier können Sie an einer gewählten Kante der Grundfläche eine oder mehrere
Kantungen hinzufügen sowie deren Parameter ändern.
In der Kantungstabelle erzeugen und bearbeiten Sie je eine Kantreihe für eine
ausgewählte Grundflächenkante. Die Auswahl einer Kante der Grundfläche
geschieht über den Darstellungsbereich mittels Mausauswahl, wie unter
“Auswahl von Elementen auf Seite 277“ beschrieben.
Die aktuell aktive Kante wird farbig hervorgehoben. Kantungen können nur an
geradlinigen Blechfläche angebracht werden. Bogenförmige Außenkanten sind
nicht wählbar.
Das Erstellen, Editieren und Entfernen von Kantungen erfolgt direkt in der
Tabelle mittels Kontextmenü. Die Funktionen des Kontextmenüs werden weiter
unten in diesem Abschnitt beschrieben.
Spalten der Kantungstabelle
Ausrichtung
Definiert die Ausrichtung der Kantung. Ein Pfeilsymbol gibt an ob das Blech
nach oben oder nach unten gekantet wird. Ein Doppelklick auf das Symbol kehrt
die Kantungsrichtung um.
Typ
Zeigt ein Symbol für den Kantungstyp. Folgende Kantungstypen sind möglich:
Standardkantung (ohne Symbol), Quetschbug, Rollbug und Rollbug mit Falz.
Winkel
Definiert den Winkel der Kantung.
Länge
Definiert die Länge der Kantung.
Höhe
Definiert die Höhe der Kantung. Diese Spalte wird nur bei den Typen Rollbug
und Rollbug mit Falz benötigt.
D1
Verkürzt die erste seitliche Blechkante um den eingegebenen Abstand.
W1
Ändert den Winkel der ersten seitlichen Blechkante.
D2
Verkürzt die zweite seitliche Blechkante um den eingegebenen Abstand.
W2
Ändert den Winkel der zweiten seitlichen Blechkante.
Hinweis: Sie können die Maße in den Zellen durch direkte Zellbearbeitung
editieren. Wenn Sie zweimal hintereinander in die Zelle klicken, wird der
Bearbeitungsmodus aktiviert und Sie können den jeweiligen Wert ändern.
Funktionen im Kontextmenü der Kantungstabelle
Durch Rechtsklicken der Kantungstabelle öffnen Sie das Kontextmenü.
Folgende Funktionen sind verfügbar.
Kante anfügen
Ergänzt die Liste um eine Kante.
Kante oberhalb anfügen
Ergänzt die Liste um eine Kante oberhalb der markierten Kante.
280
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Blech
Blechbearbeitung
Kante unterhalb anfügen
Ergänzt die Liste um eine Kante unterhalb der markierten Kante.
Ausrichtung editieren
Ändert die Ausrichtung der Kantung. Wählen Sie den entsprechenden Pfeil um
die Richtung der Umkantung zu ändern.
Abschlußfalz anfügen
Ergänzt die Liste um einen Abschlußfalz.
Abschlußfalz editieren
Ändert die Art des Abschlussfalz. Wählen Sie dazu das Symbol des jeweiligen
Falztyps aus.
Abschlußfalz entfernen
Entfernt den markierten Abschlußfalz aus der Liste.
Kante entfernen
Entfernt die markierte Kante aus der Liste.
Gesamte Liste entfernen
Löscht die gesamte Kantungsliste.
Unterhalb der Kanttabelle sehen Sie eine grafische Vorschau der aktuellen
Kantungsliste.
Gegenüber gleich
Setzt parallel liegenden Grundflächenkanten mit der aktuellen Kantliste gleich.
Vorraussetzung ist eine vorherrschende Kantbarkeit.
Schaltfläche Alle gleich
Setzt alle Kanten der Grundfläche mit der aktuellen Liste gleich. Vorraussetzung
ist eine vorherrschende Kantbarkeit.
Import 2D-Schnitt
Importiert einen ATHENA-Blechquerschnitt aus der Zeichnung. Dazu wird das
Dialogfeld vorübergehend geschlossen und es folgt die Eingabeaufforderung:
Syntax
Blechschnitt wählen:
Wählen Sie einen Blechquerschnitt mit der Maus aus.
Aufsichtseite wählen:
Bestimmen Sie die Aufsichtsseite des Blechs.
Segment für Grundfläche wählen:
Wählen Sie ein Segment des Querschnitt als Grundfläche mit der Maus aus.
ATHENA 2008
281
Blech
Blechbearbeitung
Befehlsreferenz
Registerkarte Stoßausbildung
db_ath_easy_sheet_stossausbildung
Blechkanten können auf verschiedene Arten aufeinanderstoßen. Die
unterschiedlichen Stoßsituationen können jeweils verschieden ausgeführt
werden.
Benutzen Sie zur Auswahl des gewünschten Knotens die Auswahlbuttons. Der
aktive Knoten wird farbig hervorgehoben. Blättern Sie vorwärts oder rückwärts
durch die Knoten, bis Sie den gewünschten erreichen.
Die Tabelle zeigt verschiedene Stoßmaße des markierten Knotens.
Hinweis: Sie können die Maße in den Zellen durch direkte Zellbearbeitung
editieren. Wenn Sie zweimal hintereinander in die Zelle klicken, wird der
Bearbeitungsmodus aktiviert und Sie können den jeweiligen Wert ändern.
Abhängig von der Stoßsituation stehen unterhalb der Tabelle Schaltflächen zur
Verfügung um die Stoßart festzulegen. Auf den Schaltflächen sind die
Blechkanten mit farbigen Zahlen markiert. Die Farben stimmen jeweils mit den
farbigen Pfeilen in der dynamischen Vorschau überein. Im Gegenuhrzeigersinn
wird die "ankommende" Seite rot und die "gehende" Seite blau gekennzeichnet.
Neben den Schaltflächen wird eine Vorschau der gewählten Stoßsituation
angezeigt.
Spalten der Stoßtabelle
Spaltmaß 1
Bestimmt den Spalt der ankommenden Blechkante (gekennzeichnet mit roter 1).
Spaltmaß 2
Bestimmt den Spalt der gehenden Blechkante (gekennzeichnet mit blauer 2)
Länge
Bestimmt die Länge der seitlichen Umkantung. Diese Spalte ist nicht bei allen
Stoßarten erforderlich.
282
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Blech
Blechbearbeitung
Schaltflächen
Erzeugt einen beidseitig gleichen Kantenstoß.
Erzeugt einen Kantenstoß, wobei die gehende Seite überdeckt wird.
Erzeugt einen Kantenstoß, wobei die ankommende Seite überdeckt wird.
Erzeugt einen Kantenstoß, wobei die gehende Seite einen Falz nach innen
erhält.
Erzeugt einen Kantenstoß, wobei die ankommende Seite einen Falz nach innen
erhält.
Erzeugt einen Kantenstoß, wobei die gehende Seite eine zusätzliche
Umkantung erhält. Diese Stoßart ist nur für Verbundplatten wählbar.
Erzeugt einen Kantenstoß, wobei die kommende Seite eine zusätzliche
Umkantung erhält. Diese Stoßart ist nur für Verbundplatten wählbar.
Erzeugt einen orthogonalen Flächenstoß.
Erzeugt einen Flächenstoß mit Falz.
Erzeugt einen Flächenstoß mit Falz.
Öffnet die aktuelle Stoßsituation.
Erzeugt einen bündigen Ebenenstoß.
Erzeugt einen Ebenenstoß mit beidseitigem Falz.
Erzeugt einen Ebenenstoß auf Gehrung.
Erzeugt einen parallelen Ebenstoß, wobei die gehende Seite gewinnt.
ATHENA 2008
283
Blech
Blechbearbeitung
Befehlsreferenz
Erzeugt einen parallelen Ebenstoß, wobei die ankommende Seite gewinnt.
Spiegelgleich
Kopiert die aktuelle Stoßsituation spiegelgleich auf den nächsten Knoten im
Gegenuhrzeigersinn.
ath_easy_sheet_stoss_spiegelgleich
Abb. 2.5:
Stoß spiegelgleich
Richtungsgleich
Kopiert die aktuelle Stoßsituation richtungsgleich auf den nächsten Knoten im
Gegenuhrzeigersinn.
ath_easy_sheet_stoss_richtungsgleich
Abb. 2.6:
Stoß richtungsgleich
Registerkarte Freistellung
db_ath_easy_sheet_freistellung
Wenn mehrere Flächen zusammenlaufen können freistellende Bearbeitungen
notwendig sein um Blechverformungen zu vermeiden.
Hier können Sie gegebene Werkzeugformen über ihre Parameter beschreiben
und einzelnen Flächenknoten zuweisen.
284
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Blech
Blechbearbeitung
Benutzen Sie zur Auswahl des gewünschten Flächenknotens die
Auswahlbuttons. Der aktive Flächenknoten wird farbig hervorgehoben. Blättern
Sie vorwärts oder rückwärts durch die Flächenknoten, bis Sie den gewünschten
erreichen.
Erzeugt eine kreisförmige Freistellung am aktiven Flächenknoten.
Erzeugt eine Freistellung in Form eines Kreisabschnittes am aktiven
Flächenknoten.
Erzeugt eine rechteckige Freistellung am aktiven Flächenknoten.
Keine
Erzeugt keine Freistellung am aktiven Flächenknoten.
[...]
Öffnet das Dialogfeld Kontur, wo Sie die Kontur der Freistellung definieren
können. Weitere Informationen dazu finden Sie im Abschnitt “Kontur auf Seite
204“.
Alle gleich
Wendet die Einstellung des aktuellen Flächenknotens auf alle anderen
Flächenknoten an.
Registerkarte Bearbeitung
db_ath_easy_sheet_bearbeitung
Hier können Sie Bearbeitungen definieren und den Flächen des Blechs einzeln
oder über Verteilungsregeln zuweisen.
Der Beschreibungsumfang bezieht sich jeweils auf eine Fläche des Blechs.
ATHENA 2008
285
Blech
Blechbearbeitung
Befehlsreferenz
Benutzen Sie zur Auswahl der gewünschten Blechfläche die Auswahlbuttons.
Die aktive Fläche wird farbig hervorgehoben. Blättern Sie vorwärts oder
rückwärts durch die Flächen, bis Sie die entsprechende erreichen.
Bearbeitungen auf Flächen anwenden
db_ath_easy_sheet_bearbeitung_liste
Die Liste zeigt die Bearbeitungen, die der aktuellen Fläche zugeordnet sind. Sie
können die Bearbeitungen in der Liste selektieren um deren Eigenschaften zu
ändern. Wenn Sie eine Bearbeitung mit der rechten Maustasten anklicken
erscheint ein Kontextmenü.
Bearbeitung entfernen
Entfernt die selektierte Bearbeitung aus der Liste.
Gesamte Liste entfernen
Entfernt alle Bearbeitungen aus der Liste.
Hinzu
Fügt die aktuelle Bearbeitungsdefinition zur Liste (gewählte Blechfläche) hinzu.
Ändern
Überschreibt den markierten
Bearbeitungsdefinition.
Eintrag
der
Liste
mit
der
aktuellen
Hinweis: Bearbeitungen werden als "Verweise" in die Fläche geschrieben und
können somit auch mehrfach eingetragen werden. Dabei spielt der Typ der
Anordnung (einzeln, assoziativ oder mehrfach) keine Rolle. Ändert sich die
referenzierte Bearbeitung ändern sich die "Verweise" mit!
Bearbeitungsdefinition
db_ath_easy_sheet_bearbeitung_definition
Liste
Zeigt die vorhandenen Bearbeitungen an. Wählen Sie eine Bearbeitung aus der
Liste um sie einer Fläche hinzuzufügen.
Details
Öffnet das Dialogfeld Bearbeitung editieren, wo Sie die Parameter der
Bearbeitung ändern können. Weitere Informationen dazu siehe "Dialogfeld
Bearbeitung editieren" auf Seite 289.
Hinweis: Alle Änderungen haben Auswirkungen auf bereits referenzierte
Bearbeitungen. Beachten Sie das es sich bei den bereits verteilten
Bearbeitungen um Referenzen bereits bestehender handelt.
286
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Blech
Blechbearbeitung
Neu
Erstellt eine neue Bearbeitung.
Entfernen
Entfernt die gewählte Bearbeitung aus der Liste. Klicken Sie anschließend den
Button Details um die Eigenschaften der Bearbeitung zu ändern.
Dialogfeldbereich Basispunkt
Bestimmt den Basispunkt der für die Bearbeitung verwendet wird. Geben Sie die
X- und Y-Koordinaten in die entsprechenden Eingabefelder ein. Da eine
Bearbeitung auch mehrfach geradlinig angewendet werden kann, wird in der
Vorschau eine Linie angezeigt. Die Koordinaten beziehen sich auf den
Bezugspunkt, den Sie aus der Liste wählen können. Die Änderungen werden
erst wirksam, wenn Sie den Ändern Button anklicken.
Winkel
Bestimmt den Winkel der Bearbeitung. Die Rotation erfolgt im
Gegenuhrzeigersinn. Änderungen werden erst wirksam, wenn Sie den Ändern
Button anklicken.
Ansicht
Die Darstellung gibt eine optische Kontrolle über die aktuelle Bearbeitung. Der
Einfügepunkt der Bearbeitung wird farbig gekennzeichnet.
Dialogfeldbereich Anordnung
Einmal
Ordnet Bearbeitungen einmalig im definierten Basispunkt auf der aktuellen
Fläche an.
Assoziativ
Ordnet Bearbeitungen regelmäßig, entsprechend der definierten Verteilung, auf
einer geraden Bearbeitungslinie der aktuellen Fläche an. Bei assoziativer
Anordnung werden zusätzliche Dialogfeldbereiche angezeigt, wo Sie die
Verteilungsregeln festlegen können.
Mehrfach
Ordnet Bearbeitungen unregelmäßig, entsprechend der definierten Abstände,
auf einer geraden Bearbeitungslinie der aktuellen Fläche an. Bei mehrfacher
Anordnung wird ein zusätzlicher Dialogfeldbereich angezeigt, wo Sie die
Abstände festlegen können.
Dialogfeldbereich Verteilung
db_ath_easy_sheet_bearbeitung_verteilung
Anzahl
Definiert die Anzahl der Bearbeitungen.
Abstand
Definiert den Abstand zwischen den Bearbeitungen.
Startabstand
Definiert den Abstand der Bearbeitung vom Anfang der Blechfläche.
Endabstand
Definiert den Abstand der Bearbeitung vom Ende der Blechfläche.
ATHENA 2008
287
Blech
Blechbearbeitung
Befehlsreferenz
Dialogfeldbereich Ausrichtung
db_ath_easy_sheet_bearbeitung_ausrichtung
Start
Setzt den Startpunkt der Bearbeitungsreihe unter Berücksichtigung des
Startabstands an den Anfang der Blechfläche.
Zentriert
Zentriert eine ungerade Anzahl von Bearbeitungen in der Fläche. Die enthaltene
Automatik verhindert die Angabe einer geraden Anzahl von Bearbeitungen.
Mittig
Positioniert eine gerade Anzahl von Bearbeitungen mittig in der Fläche. Die
enthaltene Automatik verhindert die Angabe einer ungeraden Anzahl von
Bearbeitungen.
Ende
Setzt den Startpunkt der Bearbeitungsreihe unter Berücksichtigung des
Startabstands an das Ende der Blechfläche.
Dialogfeldbereich Abstände
db_ath_easy_sheet_bearbeitung_abstaende
Definiert die Abstände der Bearbeitungen. Geben Sie jeweils die Abstände der
Bearbeitungen in das Eingabefeld ein und bestätigen Sie diese um sie in die
Liste zu übernehmen. Mit Rechtsklick erscheint ein Kontextmenü mit weiteren
Funktionen.
Listeneintrag löschen
Entfernt den selektierten Eintrag aus der Liste.
Gesamte Liste entfernen
Entfernt alle Einträge aus der Liste.
288
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Blech
Blechbearbeitung
Dialogfeld Bearbeitung editieren
db_ath_ath_easy_sheet_bearbeitung_editieren
Eine Bearbeitung wird immer durch eine oder mehrere Konturen beschrieben.
Die Parameter der Bearbeitung können Sie in diesem Dialogfeld definieren.
Dialogfeldbereich Baugruppe
Bezeichnung
Definiert die Bezeichnung der Bearbeitung. Die Bezeichnung kann auch in
weiteren Sprachen angegeben werden. Tragen Sie dazu nach der Wahl der
Sprache die Begriffe in das Eingabefeld ein.
Artikel
Definiert die Artikelnummer der Bearbeitung. Die Einmaligkeit der vergebenen
Artikelnummer wird nicht geprüft und gilt für alle Sprachen der Bearbeitung
gleich.
Vorschau
Zeigt die Vorschau der Bearbeitung sowie deren Basispunkt. Wenn die
Bearbeitung aus mehreren Konturen besteht, wird die aktive Kontur farbig
angezeigt.
Dialogfeldbereich Bearbeitungen
Konturenliste
Zeigt alle Konturen der Bearbeitung an. Wählen Sie hier eine Bearbeitung aus,
um deren Eigenschaften zu ändern. Wenn Sie eine Kontur mit der rechten
Maustaste anklicken erscheint ein Kontextmenü.
Kontur löschen
Entfernt die selektierte Kontur aus der Liste.
Alle Konturen löschen
Entfernt alle Konturen aus der Liste.
Hinzu
Fügt eine Kontur mit den aktuellen Eigenschaften zur Konturenliste hinzu.
Ändern
Ändert die Eigenschaften der gewählten Kontur. Das bedeutet, dass die
ATHENA 2008
289
Blech
Blechbearbeitung
Befehlsreferenz
vorgenommenen Einstellungen auf die aktive Kontur der Liste übertragen
werden.
Pulldownliste
Definiert den Konturtyp. Sie haben die Wahl
(Zeichnungsobjekt) und Kontur (parametrisierte Kontur).
zwischen
Eingabe
Details bei Typ Eingabe
Definiert eine geschlossene Kontur aus der Zeichnung als Bearbeitungskontur.
Dafür wird das Dialogfeld vorübergehend geschlossen und es erscheint
folgende Eingabeaufforderung:
Syntax
Kontur wählen oder [?]:
Wählen Sie eine Kontur als Bearbeitung.
Basispunkt angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Basispunkt der Kontur.
Details bei Typ Kontur
Öffnet das Dialogfeld Kontur, wo sie die Parameter der Bearbeitungskontur
anpassen können. Weitere Informationen dazu finden Sie im Kapitel “Kontur auf
Seite 204“.
Basispunkt X
Bestimmt die X-Position der aktuellen Kontur innerhalb der Gruppe.
Basispunkt Y
Bestimmt die Y-Position der aktuellen Kontur innerhalb der Gruppe.
Drehung
Bestimmt die Drehung der aktuellen Kontur um den eigenen Basispunkt.
Spiegelung X
Spiegelt die aktuelle Kontur um die X-Achse.
Spiegelung Y
Spiegelt die aktuelle Kontur um die Y-Achse.
Hinweis: Die Position wird relativ vom Basispunkt der aktuellen Kontur zum
Basispunkt der Gruppe beschrieben. Änderungen an der Positionierung werden
erst wirksam, wenn Sie die Schaltfläche Ändern anklicken.
290
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Blech
Blechbearbeitung
Registerkarte Ausgabe
db_ath_easy_sheet_ausgabe
Dialogfeldbereich Ausgabe AutoCAD
2D Schnitt hor
Fügt einen horizontalen Blechquerschnitt in die aktuelle Zeichnung ein. Dazu
wird das Dialogfeld vorübergehend geschlossen und es erscheint eine
Eingabeaufforderung.
2D Schnitt ver
Fügt einen vertikalen Blechquerschnitt in die aktuelle Zeichnung ein. Dazu wird
das Dialogfeld vorübergehend geschlossen und es erscheint eine
Eingabeaufforderung.
3D Modell
Fügt ein 3D-Modell in die aktuelle Zeichnung ein. Dazu wird das Dialogfeld
vorübergehend geschlossen und es erscheint eine Eingabeaufforderung.
Abwicklung
Fügt eine Abwicklung in die aktuelle Zeichnung ein. Dazu wird das Dialogfeld
vorübergehend geschlossen und es erscheint eine Eingabeaufforderung.
Projektion
Fügt die Projektion der aktuellen Vorschau in die aktuelle Zeichnung ein. Dazu
wird das Dialogfeld vorübergehend geschlossen und es erscheint eine
Eingabeaufforderung.
Eingabeaufforderung für oben aufgeführte Einfügebefehle:
Syntax
Einfügepunkt angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt des einzufügenden Objektes mit der Maus
oder durch eingabe von Koordinaten.
Nach Angabe des Einfügepunktes erscheint entweder die folgende Abfrage oder
das Dialogfeld ATHENA Blechbearbeitung wird wieder geöffnet.
ATHENA 2008
291
Blech
Blechbearbeitung
Befehlsreferenz
Drehwinkel angeben <0>:
Bestimmen Sie den Drehwinkel des einzufügenden Objektes mit der Maus oder
durch Eingabe eines Winkels. Diese Abfrage erscheint nicht bei allen
Einfügebefehlen. Nach Angabe des Drehwinkels wird das Dialogfeld ATHENA
Blechbearbeitung wieder geöffnet.
Update
Aktualisiert ein in der aktuellen Zeichnung vorhandenes Blechobjekt. Dazu wird
das Dialogfeld vorübergehend geschlossen und es erscheint folgende
Eingabeaufforderung:
Syntax
Objekte wählen:
Wählen Sie das zu aktualisierende Blechobjekt. Nach Bestätigen der Objektwahl
wird das Dialogfeld ATHENA Blechbearbeitung wieder geöffnet.
Dialogfeldbereich Ausgabe DXF
DXF-Kontur
Erzeugt eine DXF-Datei mit den aktuellen DXF-Einstellungen. Änderungen an
den DXF-Einstellungen können Sie in der Registerkarte Verwaltung vornehmen.
Registerkarte Verwaltung
db_ath_easy_sheet_verwaltung
Dialogfeldbereich Bibliothek
Name
Bestimmt den Namen des aktuellen Bleches.
Bibliothek
Öffnet das Dialogfeld Baugruppenbibliothek, wo Sie in der Zeichnung
gespeicherte Bleche verwalten können. Weitere Informationen dazu finden Sie
im Kapitel “Baugruppenbibliothek auf Seite 163“.
292
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Blech
Blechbearbeitung
Katalog
Öffnet das Dialogfeld Katalog wo Sie in Bibliotheken gespeicherte Bleche in die
aktuelle Zeichnung importieren können. Weitere Informationen dazu finden Sie
im Kapitel “Baugruppenkatalog auf Seite 165“.
Dialogfeldbereich Eigenschaften
Bezeichnung
Definiert die Bezeichnung des Blechs. Die Bezeichnung kann in verschiedenen
Sprachen angegeben werden. Tragen Sie dazu nach der Wahl der Sprache die
Begriffe in das Eingabefeld ein.
Artikel
Definiert die Artikelnummer des Blechs. Die Einmaligkeit der vergebenen
Artikelnummer wird nicht geprüft und gilt für alle Sprachen des Blechs.
Beschriftung
Öffnet das Dialogfeld Beschriftung. Weitere Informationen dazu finden Sie im
Kapitel “Beschriftung auf Seite 129“.
Dialogfeldbereich Ausgabe DXF
DXF-Kontur
Erzeugt eine DXF-Datei mit den aktuellen DXF-Einstellungen.
[...]
Definiert den Speicherort der DXF-Datei. Als Dateiname wird der Name des
Blechs verwendet. Wenn Sie die Option Dateiname fest aktivieren, können Sie
hier auch einen Dateinamen angeben.
Dateiname fest
Aktiviert oder deaktiviert die Vergabe eines festen Dateinamens. Wird die Option
aktiviert, entspricht die Pfadangabe einer fest definierten, hinterlegten Adresse.
Optionen
Öffnet das Dialogfeld Ausgabe DXF, wo Sie die Einstellungen der DXF-Kontur
ändern können.
Dialogfeld Ausgabe DXF
db_ath_easy_sheet_ausgabe-DXF
Außenkontur
Aktiviert die Ausgabe der Außenkontur bei der DXF-Ausgabe. Die Außenkontur
wird immer ausgegeben. Im Pulldownmenü können Sie einen Layer für die
Außenkontur wählen.
Freistellung
Aktiviert oder deaktiviert die Ausgabe der Freistellung bei der DXF-Ausgabe.
Bearbeitungen
Aktiviert oder deaktiviert die Ausgabe der Bearbeitungen bei der DXF-Ausgabe.
Im Pulldownmenü können Sie einen Layer für die Bearbeitungen wählen.
ATHENA 2008
293
Blech
Blechbearbeitung
Befehlsreferenz
Test
Fügt die DXF-Kontur mit den aktuellen Einstellungen in die aktuelle Zeichnung
ein.
2.5.3
Programmende und Datenhaltung
db_ath_easy_sheet_datenhaltung
OK
Schließt das Dialogfeld und speichert das aktuelle Blech für die Dauer der
Zeichnungssitzung.
Speichern
Öffnet das Dialogfeld Speichern, wo Sie das Blech unter einem zu Namen oder
lokal ohne Namensvergabe speichern können. Weitere Informationen finden Sie
im Kapitel “Speichern von Objekten auf Seite 150“.
Holen
Öffnet das Dialogfeld zur Objektwahl, wo Sie ein gespeichertes Blech in das
Dialogfeld laden können. Weitere Informationen finden Sie im Kapitel “Auswahl
von Objekten auf Seite 152“.
Abbrechen
Beendet das Dialogfeld ohne die Änderungen zu speichern.
294
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
2.6
Blech
Blechabwicklung eines Querschnittes
Blechabwicklung eines Querschnittes
Werkzeugkasten: ATH Blech
Menü ATHENA:
Blech>Blechabwicklung eines
Querschnittes
Tablettbereich: PROGRAMM/BLECHE
Befehlszeile: ath_blec_ab2
Mit dieser Routine erzeugen Sie eine Blechabwicklung incl. Bemaßung mit Hilfe
eines Blechquerschnittes. Der Blechquerschnitt muss mit dem Programm
Blechquerschnitt erzeugt worden sein.
Berechnungsgrundlage für die Kantlängen sind die blechdickenabhängigen
Biegezuschläge der dem Blechquerschnitt zugewiesenen Tabelle. Informationen
zu den Biegezuschlägen finden Sie im Kapitel
“Biegezuschläge für
Blechabwicklungen auf Seite 127“.
ath_blec_ab2
Abb. 2.7:
Blechabwicklung eines Querschnittes
Syntax
Blechquerschnitt wählen oder [?]:
Klicken Sie den Querschnitt an; z.B. P1.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Aufsichtsseite wählen oder [?]:
Bestimmen Sie Aufsichtsseite des Querschnittes; z.B. P2.
Breite des Bleches angeben oder [?]:
Bestimmen Sie die Breite des Bleches durch Zeigen mit der Maus oder Eingabe
der Breite.
Einfügepunkt angeben:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt der Abwicklung mit der Maus oder durch
Eingabe der Koordinaten.
Drehwinkel angeben <0>:
Bestimmen Sie den Drehwinkel der Abwicklung. Geben Sie ENTER ein um den
Vorgabewinkel 0° zu übernehmen.
Aufsichtsseite als beschichtete Seite anzeigen [Ja/Nein/?] <Nein>:
Mit der Option Nein wird die Aufsichtsseite nicht gekennzeichnet.
Mit der Option Ja wird die Aufsichtsseite des Bleches mit einer Strichpunktlinie
gekennzeichnet.
ATHENA 2008
295
Blech
Blechabwicklung eines Querschnittes
Befehlsreferenz
Anmerkungen
•
•
•
296
Die Bemaßung des Blechquerschnittes erfolgt mit den aktuellen
Bemaßungseinstellungen.
Die Kontur der Abwicklung wird im Layer des abgewickelten Bleches
gezeichnet.
Layer der Kant- und Beschichtungslinien steuern Sie im Dialogfeld
Layerzuordnung. Weitere Informationen finden Sie im Kapitel
“Layerzuordnung auf Seite 122“.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
2.7
Blech
Blechabwicklung zweier Querschnitte
Blechabwicklung zweier Querschnitte
Werkzeugkasten: ATH Blech
Menü ATHENA:
Blech>Blechabwicklung zweier
Querschnitte
Tablettbereich: PROGRAMM/BLECHE
Befehlszeile: ath_blec_ab3
Mit dieser Routine erzeugen Sie die Abwicklung zweier Blechquerschnitte
(Horizontal- und Vertikalschnitt) mit Bemaßung. Die Blechquerschnitte müssen
vorher mit dem Programm Blechquerschnitt erzeugt worden sein.
Berechnungsgrundlage für die Kantlängen sind die blechdickenabhängigen
Biegezuschläge der dem Blechquerschnitt zugewiesenen Tabelle. Informationen
zu den Biegezuschlägen finden Sie im Kapitel
“Biegezuschläge für
Blechabwicklungen auf Seite 127“.
ath_blec_ab3
Abb. 2.8:
Blechabwicklung zweier Querschnitte
Syntax
Ersten Blechquerschnitt wählen oder [?]:
Klicken Sie den ersten Querschnitt an; z.B. P1.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Aufsichtsseite wählen oder [?]:
Bestimmen Sie die Aufsichtsseite des ersten Querschnittes, z.B. P2.
Zweiten Blechquerschnitt wählen oder [?]:
Klicken Sie den zweiten Querschnitt an; z.B. P3.
Aufsichtsseite wählen oder [?]:
Bestimmen Sie die Aufsichtsseite des zweiten Querschnittes, z.B. P4.
Einfügepunkt angeben:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt der Abwicklung mit der Maus oder durch
Eingabe der Koordinaten.
ATHENA 2008
297
Blech
Blechabwicklung zweier Querschnitte
Befehlsreferenz
Drehwinkel angeben <0>:
Bestimmen Sie den Drehwinkel der Abwicklung. Geben Sie ENTER ein um den
Vorgabewinkel 0° zu übernehmen.
Aufsichtsseite als beschichtete Seite anzeigen [Ja/Nein/?] <Nein>:
Mit der Option Nein wird die Aufsichtsseite nicht gekennzeichnet.
Mit der Option Ja wird die Aufsichtsseite des Bleches mit einer Strichpunktlinie
gekennzeichnet.
Anmerkungen
•
•
•
•
298
Klinkungen werden bei der Abwicklung nicht berücksichtigt.
Die Bemaßung des Blechquerschnittes erfolgt mit den aktuellen
Bemaßungseinstellungen.
Die Kontur der Abwicklung wird im Layer des abgewickelten Bleches
gezeichnet.
Layer der Kant- und Beschichtungslinien steuern Sie im Dialogfeld
Layerzuordnung. Weitere Informationen finden Sie im Kapitel
“Layerzuordnung auf Seite 122“.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
2.8
Blech
Blechabwicklung ab Grundfläche
Blechabwicklung ab Grundfläche
Werkzeugkasten: ATH Blech
Menü ATHENA:
Blech>Blechabwicklung ab
Grundfläche
Tablettbereich: PROGRAMM/BLECHE
Befehlszeile: ath_blec_ab1
Mit dieser Routine erzeugen Sie eine Blechabwicklung mit Bemaßung ab einer
Grundfläche. Der Blechquerschnitt muss vorher mit dem Programm
Blechquerschnitt erzeugt worden sein.
Berechnungsgrundlage für die Kantlängen sind die blechdickenabhängigen
Biegezuschläge der dem Blechquerschnitt zugewiesenen Tabelle. Informationen
zu den Biegezuschlägen finden Sie im Kapitel
“Biegezuschläge für
Blechabwicklungen auf Seite 127“.
ath_blec_ab1
Abb. 2.9:
Blechabwicklung ab einer Grundfläche
Syntax
Kante wählen von der abgewickelt werden soll oder [?]:
Klicken Sie die Kante an, von der aus die Abwicklung generiert werden soll; z.B.
P1 in Abb. oben.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Seite angeben, nach der abgewickelt werden soll oder [?]:
Bestimmen Sie die Richtung nach der abgewickelt werden soll mit der Maus
oder durch Eingabe der Koordinaten.
Blechquerschnitt wählen oder [?]:
Klicken Sie den abzuwickelnden Querschnitt mit der Maus; z.B. P2.
Aufsichtsseite wählen oder [?]:
Bestimmen Sie die Aufsichtsseite des ersten Querschnittes, z.B. P3.
Aufsichtsseite als beschichtete Seite anzeigen [Ja/Nein] <Nein>:
Mit der Option Nein wird die Aufsichtsseite nicht gekennzeichnet.
Mit der Option Ja wird die Aufsichtsseite des Bleches mit einer Strichpunktlinie
gekennzeichnet.
Anmerkungen
•
ATHENA 2008
Die Bemaßung des Blechquerschnittes erfolgt mit den aktuellen
Bemaßungseinstellungen.
299
Blech
Blechabwicklung ab Grundfläche
•
•
300
Befehlsreferenz
Die Kontur der Abwicklung wird im Layer des abgewickelten Bleches
gezeichnet.
Layer der Kant- und Beschichtungslinien steuern Sie im Dialogfeld
Layerzuordnung. Weitere Informationen finden Sie im Kapitel
“Layerzuordnung auf Seite 122“.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
3
Engineering
Engineering
Menü: ATHENA > Engineering
Werkzeugkasten: ATH Engineering
menu_engineering
Abb. 3.1:
ATHENA 2008
Menü Engineering
301
Engineering
Schwerpunkt und Momente
3.1
Befehlsreferenz
Schwerpunkt und Momente
Werkzeugkasten:
ATH Programm
Menü ATHENA:
Programm>Schwerpunkt und
Momente
Tablettbereich:
PROGRAMM/BLECHE
Befehlszeile:
ath_schw
Mit diesem Befehl können Sie Schwerpunkte und statische Momente eines
einzelnen Profils oder mehrerer zusammengesetzter Profile berechnen. Bei
zusammengesetzten
Profilen
müssen
Sie
zur
Bestimmung
der
Verbindungsqualität einen Verbundbeiwert angeben.
Das Programm berechnet bzw. bemaßt folgende Werte:
•
•
•
•
•
•
•
•
Trägheitsmomente (Ix, Iy)
Widerstandsmomente (Wx, Wy)
Trägheitsradien (ix, iy)
Schwerachsabstände (ex1, ex2)
Schwerpunkt
Fläche (A)
Außenkontur
Gewicht/Material
ath_schw
Abb. 3.2:
Schwerpunkt und Momente von Profilen
Syntax
Profil 1
Kontur wählen oder [?]:
Klicken Sie eine Außen- oder Innenkontur des ersten Profils an.
Geben Sie ENTER ein um das Programm zu beenden.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Profil 1
Kontur hinzufügen oder [Zurück/?]:
Klicken Sie eine weitere Außen- oder Innenkontur des ersten Profils an.
Mit der Option Zurück wird die vorherige Eingabeaufforderung wiederholt.
Diese Eingabeaufforderung wird wiederholt, bis Sie mit ENTER oder
RECHTSKLICK zur nächsten Eingabeaufforderung wechseln.
Profil 2
Kontur wählen oder [?]:
Klicken Sie eine Außen- oder Innenkontur des zweiten Profils an.
Die Eingabeaufforderungen wiederholen sich wie oben beschrieben für weitere
Konturen und Profile. Geben Sie nachdem Sie die letzte Profilkontur gewählt
haben ENTER ein um zur nächsten Eingabeaufforderung zu gelangen.
302
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Engineering
Schwerpunkt und Momente
Verbundbeiwert eingeben oder [?] <0.7>:
Geben Sie einen Wert zwischen 0 und 1 als Verbundbeiwert ein.
Geben Sie ENTER ein um den Vorgabewert zu übernehmen. Es öffnet sich das
Dialogfeld Schwerpunkt und Momente, wo Sie die Ergebnisse der Berechnung
sehen und weitere Einstellungen vornehmen können.
Dialogfeld Schwerpunkt und Momente
db_ath_schw
Dialogfeldbereich Trägheitsmomente
Bzgl. Schwerpunktachsen
Gibt die Trägheitsmomente (Ix und Iy) bezogen auf die Schwerpunktachsen in
der Ergebnistabelle aus.
Bzgl. Hauptachsen
Gibt die Trägheitsmomente (I1 und I2) bezogen auf die Hauptachsen in der
Ergebnistabelle aus.
Hauptachsenlage
Gibt die Lage der Hauptachse in der Ergebnistabelle aus.
Verbundweiwert
Gibt den Verbundbeiwert in der Ergebnistabelle aus.
Dialogfeldbereich Widerstandsmomente
Gibt die Widerstandsmomente (Wx und Wy) in der Ergebnistabelle aus.
Dialogfeldbereich Trägheitsradius
Gibt den Trägheitsradius (ix und iy) in der Ergebnistabelle aus.
Dialogfeldbereich Schwerachsabstände
Gibt den Abstand der Schwerachsabstände in der Ergebnistabelle aus.
Dialogfeldbereich Querschnitt
Außenkontur
Gibt den Umfang der Außenkontur in der Ergebnistabelle aus.
Gesamtfläche
Gibt die Gesamtfläche in der Ergebnistabelle aus.
ATHENA 2008
303
Engineering
Schwerpunkt und Momente
Befehlsreferenz
Dialogfeldbereich Material
Gibt das gewählte Material in der Ergebnistabelle an. Wählen Sie dazu das
entsprechende Material aus der Liste aus.
Es werden nur Materialien angeboten, wenn bei den physikalischen Werten die
Dichte definiert ist. Weitere Informationen zu Materialien finden Sie in den
Abschnitten “Material Definition auf Seite 100“ und “Physikalische Werte auf
Seite 126“.
Gewicht
Gibt das Gewicht (abhängig vom gewählten Material) in der Ergebnisstabelle
aus.
Dialogfeldbereich Einfügen
Text
Fügt eine Ergebnistabelle in die Zeichnung ein.
Bemaßung
Bemaßt den Abstand von der Konturaußenkante zu den Hauptachsen.
Hauptachsen
Zeichnet die Hauptachsen in die Kontur.
Wenn Sie bei aktivierter Option Text OK klicken erscheint folgende
Eingabeaufforderung:
Einfügepunkt angeben:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt der Ergebnistabelle.
Drehwinkel angeben oder <0>:
Bestimmen Sie den Drehwinkel der Ergebnistabelle.
Geben Sie ENTER ein um den Vorgabewert zu übernehmen.
Verbundbeiwert
Der Verbundbeiwert reduziert den Steineranteil der Berechnung. Daher hat der
Verbundbeiwert keine Auswirkungen auf das Ergebnis, wenn die berechneten
Profile den gleichen Schwerpunkt besitzen.
Mit dem Verbundbeiwert bestimmen Sie die Starrheit der verschiedenen Profile
untereinander - Bsp. Verbundbeiwert 1 = Starre Verbindung (Profile sind
umlaufend verschweißt). Verbundbeiwerte für Profile der Hersteller sind bei
diesen zu erfragen.
Anmerkungen
•
•
•
•
•
•
•
304
Die zu berechnenden Querschnitte müssen im Maßstab 1:1 gezeichnet sein.
Die Außen- bzw. Innenkonturen der verschiedenen Querschnitte müssen
Kreise oder Polylinien sein (auch in Blöcken). Polylinien, sollten geschlossen
sein. Nicht geschlossene Polylinien werden für die Berechnung "imaginär"
geschlossen. Dies kann zu ungenauen Resultaten führen
Bei der Konturdefinition der einzelnen Querschnitte (Innen- oder
Außenkonturen) werden diese in verschiedenen Farben ausgeleuchtet.
Die Ergebnisausgabe erfolgt als Wertetabelle. Die Darstellung der Tabelle
können Sie mit dem Befehl Tabelle Eigenschaften ändern.
Den für die Wertetabelle verwendeten Layer können Sie im Dialogfeld
Systemlayer festlegen.
Die Texte in der Wertetabelle sind mehrsprachig gespeichert. Mit dem Befehl
Textsprache setzen können Sie die Texte in einer anderen Sprache
anzeigen.
Informationen zu Materialien finden Sie im Abschnitt “Material Definition auf
Seite 100“.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Engineering
Schwerpunkt und Momente
Hinweis: Diese Funktion zur Berechnung statischer Werte ist ein Hilfsmittel für
den Anwender. Die Firma CAD-PLAN GmbH haftet in keinster Weise für die
Ergebnisse und die daraus entstehenden Fehler und Schäden!
ATHENA 2008
305
Engineering
Ix erforderlich/Durchbiegung/Knickbeanspruchung
3.2
Befehlsreferenz
Ix erforderlich/Durchbiegung/Knickbeanspruchung
Werkzeugkasten: ATH Engineering
Menü ATHENA:
Engineering>Ix erf. Durchbiegung
Tablettbereich: PROGRAMM/BLECHE Befehlszeile: ath_stik
Mit diesem Befehl ermitteln Sie das erforderliche Trägheitsmoment, die
maximale Durchbiegung und das maximale Moment eines Trägers unter 14
verschiedenen Lastfällen. Desweiteren können Sie Knickbeanspruchung einer
Stütze berechnen. Hier stehen weitere 4 Lastfälle (Eulerfälle) zur Auswahl.
Für die Berechnung benötigen Sie unter anderem den Ix-Wert des zu
berechnenden Profils. Diesen berechnen Sie mit Hilfe des Befehls
Schwerpunkt und Momente. Bei Norm- und Herstellerprofilen können Sie die
Werte auch in Tabellenbüchern oder Systemkatalogen der Hersteller
nachschlagen.
Dialogfeld Übersicht der Lastfälle
db_ath_stik_lastfaelle
Sie erreichen dieses Dialogfeld, indem Sie die grafische Voransicht anklicken.
Um hier einen Lastfall zu wählen müssen Sie das entsprechende Bild doppelt
anklicken.
Das Dialogfeld zur Eingabe der statischen Berechnung verhält sich dynamisch.
Wenn Sie einen Lastfall von 1 bis 15 wählen, wird das Dialogfeld zur
Berechnung des erforderlichen Trägheitsmoments gestartet.
Wenn Sie einen Lastfall von 17 bis 20 wählen, wird das Dialogfeld zur
Berechnung der Knickbeanspruchung gestartet
306
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Engineering
Ix erforderlich/Durchbiegung/Knickbeanspru-
Dialogfeld zur Berechnung des erforderlichen Trägheitsmoments
db_ath_stik
In die Eingabezeile oben können Sie eine Überschrift oder einen Kommentar für
Ihre Berechnung eintragen. Unter dem Eingabefeld finden Sie ein Listenfeld aus
dem Sie einen Lastfall wählen.
Dialogfeldbereich Profil zulässig/gewählt
Hier geben Sie die gewählten Profilwerte (aus Berechnung, Tabellenbuch oder
Systemkatalog) ein. Zulässige Werte (abhängig von Geometrie und Lastfall)
werden angezeigt und können nicht verändert werden.
Dialogfeldbereich Werte zulässig/vorhanden
Hier geben Sie die maximale Durchbiegung ein. Zulässige Werte (abhängig von
Geometrie und Lastfall) werden angezeigt und können nicht verändert werden.
Die Berechnungsergebnisse werden parallel mitgeführt und sind hier zu
erkennen. Somit können Sie Ergebnisse vergleichen und unmittelbar
korrigieren.
Dialogfeld Statische Vorbemessung (Geometrie)
db_ath_stik_geometrie
Klicken Sie auf den Button Geometrie um das Dialogfeld Statische
Vorbemessung Geometrie zu öffnen. Hier können Sie Ihre Geometriewerte
eingeben. Je nach gewähltem Lastfall ist es möglich, das Sie nicht alle Felder
ausfüllen können.
Mit OK schließen Sie das Dialogfeld und sehen das Hauptdialogfeld mit den
berechneten Ergebnissen.
ATHENA 2008
307
Engineering
Ix erforderlich/Durchbiegung/Knickbeanspruchung
Befehlsreferenz
Dialogfeld Statische Vorbemessung (Lasten/Material)
db_ath_stik_lasten
Klicken Sie den Button Lasten/Material um das
Vorbemessung Lasten/Material zu öffnen. Sie können
Materialkennwerte eingeben. Nicht benötigte Felder sind
vom Lastfall). Ergebnisse werden nach verlassen
Hauptdialogfeld angezeigt.
Dialogfeld Statische
hier die Lasten und
ausgegraut (abhängig
mit OK sofort im
Dialogfeld zur Berechnung der Knickbeanspruchung
db_ath_stik_knick
In die Eingabezeile oben können Sie eine Überschrift oder einen Kommentar für
Ihre Berechnung eintragen. Unter dem Eingabefeld finden Sie ein Listenfeld aus
dem Sie einen Lastfall wählen.
Dialogfeldbereich Profil zulässig/gewählt
Hier geben Sie die gewählten Profilwerte (aus Berechnung, Tabellenbuch oder
Systemkatalog) ein. Zulässige Werte (abhängig von Geometrie und Lastfall)
werden angezeigt und können nicht verändert werden.
Dialogfeldbereich Werte zulässig/vorhanden
Hier geben Sie die maximale Durchbiegung ein. Zulässige Werte (abhängig von
Geometrie und Lastfall) werden angezeigt und können nicht verändert werden.
Die Berechnungsergebnisse werden parallel mitgeführt und sind hier zu
erkennen. Somit können Sie Ergebnisse vergleichen und unmittelbar
korrigieren.
308
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Engineering
Ix erforderlich/Durchbiegung/Knickbeanspru-
Dialogfeld Statische Vorbemessung (Geometrie)
db_ath_stik_geometrie_knick
Klicken Sie auf den Button Geometrie um das Dialogfeld Statische
Vorbemessung Geometrie zu öffnen. Hier können Sie die Länge S eingeben. Die
Knicklänge SK wird berechnet.
Mit OK schließen Sie das Dialogfeld und sehen das Hauptdialogfeld mit den
berechneten Ergebnissen.
Dialogfeld Statische Vorbemessung (Lasten/Material)
db_ath_stik_lasten_knick
Klicken Sie den Button Lasten/Material um das Dialogfeld Statische
Vorbemessung Lasten/Material zu öffnen. Sie können hier die Lasten und
Materialkennwerte eingeben bzw. ein Material wählen um den spezifischen Wert
automatisch zu verwenden. Ergebnisse werden nach verlassen mit OK sofort im
Hauptdialogfeld angezeigt.
Dialogfeldbereich Ausgabe
Dieser Bereich ist bei allen Lastfällen identisch. Mit dem Schalter Text einfügen
bestimmen Sie ob die Ergebnistabelle nach OK in die Zeichnung eingefügt wird
oder nicht. Ist Text einfügen deaktiviert werden die Rechenwerte trotzdem für
den Zeitraum der Zeichnungssitzung gespeichert.
Mit aktiviertem Schalter Bild einfügen plazieren Sie eine Grafik neben der
Ergebnistabelle in der Zeichnung. Bild einfügen wird ausgegraut, wenn Sie Text
einfügen deaktivieren.
Der Button Vorgabehöhe stellt die aktuelle Maßzahlhöhe als Vorgabe für die
Texthöhe der Ergebnistabelle ein.
Ergebnisausgabe
Wenn Sie das Dialogfeld mit OK verlassen, können Sie die Ergebnistabelle
(vorausgesetzt Text einfügen ist aktiviert) in die Zeichnung einfügen. Die
Berechnungen werden für die Dauer der Zeichnungssitzung gespeichert. Wenn
Sie das Dialogfeld mit Abbrechen verlassen werden die Berechnungen
zurückgesetzt.
Syntax
Einfügepunkt angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt der Ergebnistabelle.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
ATHENA 2008
309
Engineering
Ix erforderlich/Durchbiegung/Knickbeanspruchung
Befehlsreferenz
ath_stik
Abb. 3.3:
Ergebnisausgabe in der Zeichnung
Anmerkungen
•
•
•
•
Sie können eigene Materialien hinzufügen. Weitere Informationen finden sie
im Kapitel “Material Definition auf Seite 100“.
Materialkennwerte können Sie im Dialogfeld Physikalische
Materialeigenschaften ändern. Informationen dazu finden Sie im Kapitel
“Physikalische Werte auf Seite 126“.
Die Ergebnistabelle ist ein Block mit Attributen. Mit Ändern ATHENA öffnen
Sie das Dialogfeld Erforderliches Trägheitsmoment und können die
Berechnung bearbeiten.
Die Texte der Ergebnistabelle sind mehrsprachig gespeichert. Mit dem Befehl
Textsprache setzen können Sie die Texte in einer anderen Sprache
anzeigen.
Hinweis: Diese Funktion zur Berechnung statischer Werte ist ein Hilfsmittel für
den Anwender. Die Firma CAD-PLAN GmbH haftet in keinster Weise für die
Ergebnisse und die daraus entstehenden Fehler und Schäden!
310
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
3.3
Engineering
Dicke Scheibe / Körper
Dicke Scheibe / Körper
Werkzeugkasten: ATH Engineering
Menü ATHENA:
Engineering>Dicke Scheibe/Körper
Tablettbereich: PROGRAMM/BLECHE Befehlszeile: ath_bach
Mit diesem Programmteil können Sie, eine Dickenberechnung eines Körpers
unter einer definierten Flächenlast (z.B. Wind oder Schnee) durchführen.
Grundlage der Berechnung ist die Bach'sche Plattenformel.
Dialogfeld Körper vierseitig gelagert mit Flächenlast
db_ath_bach
Eingabefeld Kommentar
Geben Sie hier einen Text als Überschrift oder Kommentar ein.
Dialogfeldbereich Eingabe
Im Eingabefeld Breite der Scheibe [m] geben Sie die Breite des Körpers in m
ein. Im Eingabefeld Höhe der Scheibe [m] geben Sie die Höhe des Körpers in m
ein. Im Eingabefeld Flächenbelastung (Wind) aus DIN 1055 [N/mm²] geben Sie
die Flächenbelastung ein, die auf den Körper wirkt. In der vertikalen
Einbauweise der Scheibe oder des Körpers (Windlast) können Sie folgende
Werte zu Grunde legen: (Staudruck lt. Wendehorst):
0
8
20
100
m
m
m
m
8 m
- 20 m
– 100 m
x m
0,5
0,8
1,1
1,3
kN/m2
kN/m2
kN/m2
kN/m2
Im Eingabefeld Dicke der Scheibe [mm] geben Sie die Dicke des Körpers in mm
ein. Mit dem Auswahlfeld Materialart wählen Sie das Material, aus dem der
Körper besteht. Der Elastizitätsmodul des gewählten Materials wird in das
Eingabefeld E-Modul (N/mm2) automatisch eingetragen. Bei Bedarf können Sie
hier den Wert für den E-Modul korrigieren. Im Ausgabefeld Ergebnisse werden
sofort die Ergebnisse der Berechnung gezeigt. Wenn Sie den Schalter Text
einfügen aktivieren, wird nach klicken von OK eine Ergebnistabelle in die
Zeichnung eingefügt. Die Texthöhe der Ergebnistabelle können Sie im
gleichnamigen Eingabefeld festlegen. Vorgabe für die Texthöhe ist die aktuelle
Maßzahlhöhe. Wenn Sie das Dialogfeld mit OK beenden werden die aktuellen
ATHENA 2008
311
Engineering
Dicke Scheibe / Körper
Befehlsreferenz
Eingaben für die Dauer der Zeichnungssitzung gespeichert. Bei Abbrechen
werden die Eingaben verworfen.
Syntax
Einfügepunkt angeben:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt der Ergebnistabelle.
Drehwinkel angeben <0>:
Bestimmen Sie den Drehwinkel der Ergebnistabelle.
Drücken Sie die Eingabetaste um den Vorgabedrehwinkel zu übernehmen.
ath_bach
Abb. 3.4:
Dicke Scheibe/Körper Ergebnistext
Anmerkungen
•
•
•
•
•
•
Sie können eigene Materialien hinzufügen. Weitere Informationen finden sie
im Kapitel “Material Definition auf Seite 100“.
Materialkennwerte können Sie im Dialogfeld Physikalische
Materialeigenschaften ändern. Weitere Informationen hierzu finden Sie im
Kapitel “Physikalische Werte auf Seite 126“.
Das Ergebnis wird als Tabelle in die aktuelle Zeichnung eingefügt. Die
Darstellung der Tabelle können Sie mit dem Befehl Tabelle Eigenschaften
anpassen.
Die Ergebnistabelle können Sie mit dem Befehl Ändern ATHENA neu
berechnen. Wenn Sie die Tabelle anklicken erscheint das Dialogfeld mit den
Vorgaben aus der gewählten Tabelle. Nach dem Beenden des Dialogfeldes
mit OK wird die Tabelle aktualisiert.
Den für die Ergebnistabelle verwendeten Layer können Sie im Dialogfeld
Systemlayer festlegen.
Die Texte in der Ergebnistabelle sind mehrsprachig gespeichert. Mit dem
Befehl Textsprache setzen können Sie die Texte in einer anderen Sprache
anzeigen.
Hinweis: Diese Funktion zur Berechnung statischer Werte ist ein Hilfsmittel für
den Anwender. Die Firma CAD-PLAN GmbH haftet in keinster Weise für die
Ergebnisse und die daraus entstehenden Fehler und Schäden!
312
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
3.4
Engineering
Thermische Analyse
Thermische Analyse
Werkzeugkasten: ATH Engineering
Menü ATHENA:
Engineering>Thermische Analyse
Tablettbereich: PROGRAMM/BLECHE Befehlszeile: ath_flixo
Mit dieser Funktion können Sie eine vorhandene Konstruktion an flixoAT (oder
an flixo professional) übergeben um eine thermische Analyse durchzuführen.
Nach der Berechnung mit flixoAT können Sie einen Block mit dem
Temperaturverlauf an ATHENA übergeben und in die aktuelle Zeichnung
einfügen.
Die für die Berechnung erforderlichen Materialkennwerte (Wärmeleitfähigkeit λ)
werden - soweit diese durch ATHENA Materialien oder Layer bekannt sind - an
flixoAT weitergegeben. Fehlende Werte können Sie manuell eingeben bzw. aus
der umfangreichen in flixoAT enthaltenen Datenbank auswählen.
Damit Materialkennwerte automatisch an flixoAT übergeben werden, muss eine
der drei folgenden Bedingungen erfüllt sein:
•
•
•
Sie weisen einem ATHENA-Objekt (z.B. Wärmedämmung) eine Materialart
zu.
Sie weisen einem Block ein Attribut namens "mat" zu, dessen Attributwert
identisch ist mit dem Namen (dem "logischen" Namen, nicht der
Bezeichnung) eines Materiales.
Sie weisen einem beliebigen Objekt einen Layer zu, dessen Name dem
Namen (dem "logischen" Namen, nicht der Bezeichnung) eines Materiales
entspricht.
In jedem der drei Fälle muss dem Material ein spezifischer Materialkennwert für
die Wärmeleitfähigkeit zugewiesen worden sein.
Informationen zur Verwaltung von Materialien und Materialwerten in ATHENA
finden Sie in den Kapiteln “Material Definition auf Seite 100“ und “Physikalische
Werte auf Seite 126“.
Vorbereiten der Zeichnung
Bei der Übergabe einer Konstruktion von ATHENA an flixoAT wird jeder
Teilfläche, abhängig von ihrem Layer, die spezifische Wärmeleitfähigkeit
zugewiesen. Daher können bei offenen Konturen und einzelnen Linien Probleme
auftreten. Auch ist es wichtig, dass die Linien benachbarter
Konstruktionsbestandteile exakt aufeinander liegen.
Alle Konstruktionsbestandteile, die aus dem gleichen Material bestehen, müssen
auf dem gleichen Layer liegen.
Für die thermische Analyse soll nur die wirklich geschnittene Konstruktion
sichtbar sein. Das heißt, dass die für die Berechnung überflüssigen Linien wie
Ansichtskanten und örtliche Konstruktionsbestandteile (sofern nicht genau an
dieser Stelle gerechnet werden soll) zu löschen sind.
Flächen in der Konstruktion, die von zwei Layern umfaßt sind, werden als
Hohlräume definiert. Hohlräume müssen wirklich geschlossen sein (z.B. müssen
die Dichtungslippen der EPDM-Dichtungen bis an die Glaskante geführt
werden).
Die für die thermische Analyse überflüssigen Zeichnungselemente wie z.B.
Normteile, Bemaßung und Schraffuren werden bei der Übergabe der Zeichnung
von ATHENA an flixoAT automatisch herausgefiltert.
ATHENA 2008
313
Engineering
Thermische Analyse
Befehlsreferenz
ath_flixo_schnitt
Abb. 3.5:
Wandanschluß
ath_flixo_detail
Abb. 3.6:
Detail EPDM-Dichtung an Glasfüllung, geschlossene Hohlräume
Syntax
Eckpunkt angeben oder [Einstellungen/?]:
Bestimmen Sie den ersten Eckpunkt der zu berechnenden Situation.
Wählen Sie die Option Einstellungen um das Dialogfeld Einstellungen
Wärmeübergang zu starten.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
314
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Engineering
Thermische Analyse
Diagonalen Eckpunkt angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den diagonalen Eckpunkt der zu berechnenden Situation.
Temperatur °C angeben oder [?] <20>:
Geben Sie die Temperatur für den Bereich an, den ATHENA grün einrahmt.
Drücken Sie die Eingabetaste um die Vorgabetemperatur zu übernehmen.
Temperatur °C angeben oder [?] <20>:
Geben Sie die Temperatur für den Bereich an, den ATHENA grün einrahmt.
Rastergröße angeben oder [?] <4>:
Geben Sie die Rastergröße (mm) der Farbskala des Temperaturverlaufs ein. Je
kleiner die Rastergröße, desto feiner ist der Temperaturverlauf abgestuft. Da die
Rastergröße auch Auswirkungen auf die Geschwindigkeit hat der Übergabe hat,
empfehlen wir den Vorgabewert zu übernehmen.
Option Einstellungen
Dialogfeld Einstellungen Wärmeübergang
db_ath_flixo
In diesem Dialogfeld können Sie aus der Liste die gewünschte
Temperatureinheit wählen.
Wenn Sie im Bereich Palette die Option flixoAT aktivieren verwendet ATHENA
für den Temperaturverlauf die gleichen Farben wie flixoAT. Wenn Sie ATHENA
aktivieren, verwendet ATHENA für den Temperaturverlauf die im Bereich
Farbwerte ATHENA festgelegten Farben.
Im Bereich Farbwerte ATHENA können Sie den verschiedenen Temperaturen
Farben zuweisen. Klicken Sie dazu ein Farbfeld mit der Maus an und wählen Sie
im dann folgenden Dialogfeld eine Farbe aus.
Wenn Sie die Schaltfläche Einstellungen speichern anklicken speichert ATHENA
die Änderungen. Ansonsten sind die Änderungen nur für die Dauer der
Zeichnungssitzung gültig. Wenn Sie die Schaltfläche Vorgabe anklicken, werden
die Einstellungen im Dialogfeld auf die zuletzt gespeicherten Einstellungen
zurückgesetzt. Wenn Sie die Schaltfläche Füllen anklicken, können Sie eine
Farbe für alle Temperaturwerte angeben. Sie können anschließend für eine
bestimmte Temperatur (z.B. 10° Isotherme) eine andere Farbe wählen um diese
Temperaturkurve hervorzuheben.
Klicken Sie OK um die Einstellungen für die Dauer der Zeichnungssitzung zu
speichern. Klicken Sie Abbrechen um die Einstellungen zu verwerfen. ATHENA
beendet das Dialogfeld und fährt fort mit der Eingabeaufforderung:
Eckpunkt angeben oder [Einstellungen/?]: (siehe Syntax oben).
Anmerkungen
•
ATHENA 2008
flixoAT ist eine mit ATHENA installierte Lightversion des thermischen Analyse
und Reportingprogrammes „flixo professional“.
Umfangreiche Informationen zu dessen Bedienung finden Sie in der flixoAT
Dokumentation.
315
Engineering
Thermische Analyse
•
•
Befehlsreferenz
Wenn Sie flixo professional installiert haben, können Sie dies anstelle von
flixoAT verwenden. ATHENA übergibt die Daten an die flixo Version, die
zuletzt gestartet wurde.
Informationen zu Farben und Farbwahl finden Sie in Ihrer AutoCAD
Dokumentation.
Hinweis: Diese Funktion zur Durchführung einer thermischen Analyse ist ein
Hilfsmittel für den Anwender. Die Firma CAD-PLAN GmbH haftet in keinster
Weise für die Ergebnisse und die daraus entstehenden Fehler und Schäden!
316
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
3.5
Engineering
Wärmedurchlaßwiderstand
Wärmedurchlaßwiderstand
Werkzeugkasten: ATH Engineering
Menü ATHENA:
Engineering>Wärmedurchlaßwiderstand
Tablettbereich: PROGRAMM/BLECHE Befehlszeile: ath_htrans
Mit diesem Befehl ermitteln Sie den Wärmedurchlaßwiderstand von Bauteilen.
Die Bauteile können aus beliebigen Schichten aufgebaut sein. Alle Bauteile sind
in einem Katalog gespeichert, welcher beliebig erweiterbar ist.
Dialogfeld Wärmedurchlaßwiderstand
db_ath_htrans
Im Dialogfeld Wärmedurchlaßwiderstand können Sie in der Eingabezeile oben
einen Kommentar oder einen Titel für die Berechnung eingeben. Dieser Titel
kann in verschiedenen Sprachen gespeichert werden. Wählen Sie die
gewünschte Sprache aus der Liste und geben Sie den Text in der gewählten
Sprache ein.
Dialogfeldbereich Bauteil Aufbau
db_ath_htrans_bauteilaufbau
In der Tabelle werden die gewählten Schichten des Bauteiles mit den
entsprechenden Kennwerten und Ergebnissen sowie den Summen der
Kennwerte angezeigt.
Die Werte von links nach rechts: Bauteildicke d [m]; Bemessungswert der
Wärmeleitfähigkeit λR [W/mK]; Wärmedurchlaßwiderstand der Bauteilschicht R
[m2K/W]. Unter der Tabelle wird die Summe aller Bauteildicken und
Wärmedurchlaßwiderstände angezeigt.
ATHENA 2008
317
Engineering
Wärmedurchlaßwiderstand
Befehlsreferenz
Dialogfeldbereich Bearbeiten
db_ath_htrans_bearbeiten
Hier haben Sie die Möglichkeit Bauteildicke und Bemessungswert des
gewählten Bauteiles zu ändern.
Mit der Schaltfläche Edit übertragen Sie die Angaben des, in der Tabelle
Bauteil Aufbau markierten Bauteils, in die Eingabezeile. Sie können in der
Eingabezeile den Namen des Bauteils, die Dicke sowie den Bemessungswert
der Wärmeleitfähigkeit ändern.
Mit der Schaltfläche Einfügen, werden die Angaben aus der Eingabezeile in die
Tabelle Bauteil Aufbau übertragen. Die Angaben werden immer über der
markierten Zeile eingefügt.
Mit der Schaltfläche Ersetzen werden die Angaben des in der Tabelle markierten
Bauteiles überschrieben.
Wenn Sie die Schaltfläche Entfernen betätigen, wird das markierte Bauteil aus
der Tabelle gelöscht.
Mit der Schaltfläche Speichern, werden die Angaben in der Eingabezeile im
Benutzerbereich des Kataloges gespeichert. Sie haben so die Möglichkeit den
Katalog durch eigene (neue oder geänderte) Daten zu erweitern.
Dialogfeldbereich Katalog
db_ath_htrans_katalog
Hier können Sie die wärme- und feuchteschutztechnischen Kennwerte nach
DIN 4108 abrufen und zur Berechnung verwenden.
Mit den Optionsfeldern Gegliedert und Fortlaufend, beeinflussen Sie die
Darstellung der Katalogeinträge. Gegliedert stellt nur die Werte bzw.
Überschriften des aktuellen Kapitels oder Unterkapitels dar. Fortlaufend zeigt die
Kennwerte des gesamten Kataloges.
Mit den Schaltflächen > Blättern Sie im Katalog eine Stufe tiefer (z.B. von 1.1
nach 1.1.1), mit < eine Stufe höher (z.B. von 1.1.2 nach 1.1).
Mit der Schaltfläche Übernehmen, übertragen Sie den Kennwert aus dem
Katalog in die Eingabezeile des Bereichs Bearbeiten.
Wenn Sie die Schaltfläche Bearbeiten ... anklicken, wird das Unterdialogfeld
Benutzerkatalog zur Bearbeitung geöffnet. Informationen zum Benutzerkatalog
finden Sie im Kapitel “Benutzerkatalog auf Seite 142“.
Dialogfeldbereich Ausgabe
db_ath_htrans_ausgabe
Wenn die Option Text einfügen aktiviert ist, wird bei anklicken von OK ein
Ergebnistext in die Zeichnung eingefügt. Es folgt eine Eingabeaufforderung in
der Befehlszeile. Im Feld Texthöhe können Sie die Texthöhe für die Tabelle
festlegen. Mit dem Button Vorgabe wird die Vorgabetexthöhe (aktuelle
Maßzahlhöhe) eingestellt. Mit den Auswahlfeldern Textstil Kopf und Tabelle
definieren Sie die Textstile für die entsprechenden Tabellenelemente.
318
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Engineering
Wärmedurchlaßwiderstand
Dialogfeldbereich Wärmedurchlaß
db_ath_htrans_waermedurchlass
Hier legen Sie die Wärmeübergangswiderstände innen und außen fest. Diese
Werte sind abhängig von der Lage der Bauteile und können aus entsprechenden
Tabellen abgelesen werden. Siehe auch Abbildung Vorgabewerte für
Wärmeübergangswiderstände. Desweiteren werden in diesem Dialogfeldbereich
Wärmedurchlaßwiderstand R, R1 und Wärmedurchgangskoeffizient U
berechnet.
Dialogfeldbereich Oberflächentemperatur innen
db_ath_htrans_oberflaechentemp
Hier können Sie die innere (Luft i) und äußere Lufttemperatur (Luft e) eingeben.
Berechnet werden Wärmeleitfähigkeit q und innere Oberflächentemperatur
Temp.si.
Wenn Sie das Dialogfeld Wärmedurchlaßwiderstand mit OK beenden, wird eine
Ergebnistabelle in die Zeichnung eingefügt. Es folgt die Abfrage:
Syntax
Einfügepunkt angeben:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt der Tabelle mit der Maus oder durch Eingabe
von Koordinaten.
Drehwinkel angeben <0>:
Bestimmen Sie den Drehwinkel der Tabelle oder bestätigen Sie den
Vorgabewinkel.
Anmerkungen
•
•
•
•
ATHENA 2008
Die Ergebnistabelle können Sie mit dem Befehl Ändern ATHENA neu
berechnen. Wenn Sie die Tabelle anklicken erscheint das Dialogfeld mit den
Vorgaben aus der gewählten Tabelle. Nach dem Beenden des Dialogfeldes
mit OK wird die Tabelle aktualisiert.
Den für die Ergebnistabelle verwendeten Layer können Sie im Dialogfeld
Systemlayer festlegen.
Die Texte in der Ergebnistabelle sind mehrsprachig gespeichert. Mit dem
Befehl Textsprache setzen können Sie die Texte in einer anderen Sprache
anzeigen.
Für diese Routine wird der gleiche Materialkatalog verwendet wie für die
Routine Rw-Wert Berechnung. Mit dem Befehl Benutzerkatalog können
Sie benutzerspezifische Materialien in einem Katalog ablegen.
319
Engineering
Wärmedurchlaßwiderstand
Befehlsreferenz
Hinweis: Diese Funktion zur Berechnung bauphysikalischer Werte ist ein
Hilfsmittel für den Anwender. Die Firma CAD-PLAN GmbH haftet in keinster
Weise für die Ergebnisse und die daraus entstehenden Fehler und Schäden!
3.5.1
Tabellen
ath_htrans_einheiten
Abb. 3.7:
320
Größen, Formelzeichen, Einheiten
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Engineering
Wärmedurchlaßwiderstand
ath_htrans_vorgabewerte
Abb. 3.8:
Vorgabewerte für Wärmeübergangswiderstände
ath_htrans_bauteile
Abb. 3.9:
ATHENA 2008
Bauteilpositionen
321
Engineering
Ucw-Wert einer Fassade
3.6
Befehlsreferenz
Ucw-Wert einer Fassade
Werkzeugkasten: ATH Engineering
Menü ATHENA:
Engineering>Ucw-Wert für Fassade
Tablettbereich: PROGRAMM/BLECHE Befehlszeile: ath_ucw
Mit dieser Routine können Sie den durchschnittlichen Wärmedurchgangskoeffizienten für ein Fenster oder eine Fassade berechnen.
Dialogfeld Ucw-Wert für Fassade
db_ath_ucw
Dialogfeldbereich Bauteil
Im Dialogfeld können Sie in der Eingabezeile oben einen Kommentar oder einen
Titel für die Berechnung eingeben. Dieser Titel kann in verschiedenen Sprachen
gespeichert werden. Wählen Sie die gewünschte Sprache aus der Liste und
geben Sie den Text in der gewählten Sprache ein.
In den Eingabefeldern können Sie die Parameter für die jeweilige Position
definieren.
Mit der Schaltfläche Edit übertragen Sie die Angaben des, in der Tabelle
Bestandteile Fassade markierten Bauteils, in die Eingabefelder. Sie können nun
einzelne Parameter in den Eingabefeldern ändern.
Mit der Schaltfläche Einfügen, werden die Angaben aus den Eingabefeldern in
die Tabelle Bestandteile Fassade übertragen. Die Angaben werden immer
unterhalb der markierten Zeile eingefügt.
Mit der Schaltfläche Ersetzen wird die markierte Position in der Tabelle mit den
Angaben aus den Eingabefeldern überschrieben.
Wenn Sie die Schaltfläche Entfernen betätigen, wird die markierte Position aus
der Tabelle gelöscht.
Wenn Sie Sortieren anklicken werden die Positionen umsortiert.
Dialogfeldbereich Bestandteile Fassade
Hier werden die eingegebenen Elemente bzw. Fassadenbereiche mit ihren
Werten angezeigt. Markieren Sie eine Zeile mit der Maus, wenn Sie diese
ändern (Ersetzen) möchten.
322
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Engineering
Ucw-Wert einer Fassade
Dialogfeldbereich Fassade
Hier werden die berechneten Ergebnisse für die Fläche (Acw in m²) und für den
Wärmedurchgangskoeffizienten (Ucw in W/m²K) angezeigt.
Dialogfeldbereich Ausgabe
Wenn die Option Text einfügen aktiviert ist, wird bei anklicken von OK ein
Ergebnistext in die Zeichnung eingefügt. Es folgt eine Eingabeaufforderung in
der Befehlszeile. Im Feld Texthöhe können Sie die Texthöhe für die Tabelle
festlegen. Mit dem Button Vorgabe wird die Vorgabetexthöhe (aktuelle
Maßzahlhöhe) eingestellt. Mit den Auswahlfeldern Textstil Kopf und Tabelle
definieren Sie die Textstile für die entsprechenden Tabellenelemente.
Syntax
Einfügepunkt angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt der Ergebnistabelle.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Drehwinkel angeben oder [?] <0>
Bestimmen Sie den Drehwinkel der Ergebnistabelle.
Drücken Sie die Eingabetaste um den Vorgabedrehwinkel zu übernehmen.
Hinweis: Diese Funktion zur Berechnung bauphysikalischer Werte ist ein
Hilfsmittel für den Anwender. Die Firma CAD-PLAN GmbH haftet in keinster
Weise für die Ergebnisse und die daraus entstehenden Fehler und Schäden!
ATHENA 2008
323
Engineering
Rw-Wert Berechnung
3.7
Befehlsreferenz
Rw-Wert Berechnung
Werkzeugkasten: ATH Engineering
Menü ATHENA:
Engineering>Rw-Wert Berechnung
Tablettbereich: PROGRAMM/BLECHE Befehlszeile: ath_rw
Mit dieser Routine können Sie das Schaldämmmaß für eine Konstruktion
überschlägig ermitteln.
Eine klassische Konstruktion besteht aus einer Masseschicht (z.B. Mauerwerk),
einer Zwischenschicht (Feder) und einer Vorsatzschale.
Dialogfeld Überschlägig ermitteltes Schaldämmmaß für eine Konstruktion
db_ath_rw
Im Dialogfeld können Sie in der Eingabezeile oben einen Kommentar oder einen
Titel für die Berechnung eingeben. Dieser Titel kann in verschiedenen Sprachen
gespeichert werden. Wählen Sie die gewünschte Sprache aus der Liste und
geben Sie den Text in der gewählten Sprache ein.
Dialogfeldbereich Bauteil Aufbau
db_ath_rw_bauteilaufbau
In der Tabelle werden die gewählten Schichten des Bauteiles mit den
entsprechenden Kennwerten und Ergebnissen sowie den Summen der
Kennwerte angezeigt.
Die Werte von links nach rechts: Bauteildicke d [m]; Dichte ρ [kg/m3];
flächenbezogene Masse m’ [kg/m2]. Unter der Tabelle werden die Summen der
Masseschicht bzw. der Vorsatzschale angezeigt.
324
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Engineering
Rw-Wert Berechnung
Dialogfeldbereich Bearbeiten
db_ath_rw_bearbeiten
Hier haben Sie die Möglichkeit die Bauteildicke und die Dichte des gewählten
Bauteiles zu ändern.
Mit der Schaltfläche Edit übertragen Sie die Angaben des, in der Tabelle
Bauteil Aufbau markierten Bauteils, in die Eingabezeile. Sie können in der
Eingabezeile den Namen des Bauteils, die Dicke sowie die Dichte ändern.
Mit der Schaltfläche Einfügen, werden die Angaben aus der Eingabezeile in die
Tabelle Bauteil Aufbau übertragen. Die Angaben werden immer über der
markierten Zeile eingefügt.
Mit der Schaltfläche Ersetzen werden die Angaben des in der Tabelle markierten
Bauteiles überschrieben.
Wenn Sie die Schaltfläche Entfernen betätigen, wird das markierte Bauteil aus
der Tabelle gelöscht.
Mit der Schaltfläche Speichern, werden die Angaben in der Eingabezeile im
Benutzerbereich des Kataloges gespeichert. Sie haben so die Möglichkeit den
Katalog durch eigene (neue oder geänderte) Daten zu erweitern.
Im Bereich Zwischenschicht (Feder)... definieren Sie die dynamische Steifigkeit
S’ [MN/m3]. Klicken Sie die Schaltfläche Einfügen um die Zwischenschicht über
der markierten Schicht einzufügen. Achtung: Alle Schichten über der
Zwischenschicht werden als Masseschichten behandelt und alle Schichten unter
der Zwischenschicht werden als Vorsatzschalen behandelt.
Hinweis: Folgender Aufbau (von oben nach unten) ist einzuhalten:
1. Masseschicht (mehrere Bauteile möglich)
2. Zwischenschicht (nur bei zweischaliger Konstruktion erforderlich)
3. Vorsatzschale (nur bei zweischaliger Konstruktion erforderlich, mehrere
Bauteile möglich)
Dialogfeldbereich Katalog
db_ath_rw_katalog
Hier können Sie die Kennwerte abrufen und zur Berechnung verwenden.
Mit den Optionsfeldern Gegliedert und Fortlaufend, beeinflussen Sie die
Darstellung der Katalogeinträge. Gegliedert stellt nur die Werte bzw.
Überschriften des aktuellen Kapitels oder Unterkapitels dar. Fortlaufend zeigt die
Kennwerte des gesamten Kataloges.
Mit den Schaltflächen > Blättern Sie im Katalog eine Stufe tiefer (z.B. von 1.1
nach 1.1.1), mit < eine Stufe höher (z.B. von 1.1.2 nach 1.1).
Mit der Schaltfläche Übernehmen, übertragen Sie den Kennwert aus dem
Katalog in die Eingabezeile des Bereichs Bearbeiten.
Wenn Sie die Schaltfläche Bearbeiten ... anklicken, wird das Unterdialogfeld
Benutzerkatalog zur Bearbeitung geöffnet. Informationen zum Benutzerkatalog
finden Sie im Kapitel “Benutzerkatalog auf Seite 142“.
ATHENA 2008
325
Engineering
Rw-Wert Berechnung
Befehlsreferenz
Dialogfeldbereich Ausgabe
Wenn die Option Text einfügen aktiviert ist, wird bei anklicken von OK ein
Ergebnistext in die Zeichnung eingefügt. Es folgt eine Eingabeaufforderung in
der Befehlszeile. Im Feld Texthöhe können Sie die Texthöhe für die Tabelle
festlegen. Mit dem Button Vorgabe wird die Vorgabetexthöhe (aktuelle
Maßzahlhöhe) eingestellt. Mit den Auswahlfeldern Textstil Kopf und Tabelle
definieren Sie die Textstile für die entsprechenden Tabellenelemente.
Dialogfeldbereich Masseschicht, Zwischenschicht und Vorsatzschale
In diesen Bereichen werden die Zwischenergebnisse für die Schichten
angezeigt. Die Werte sind:
•
•
•
•
Bauteildicke d [m]
Schalldämmmaß Rw [dB]
flächenbezogene Masse m’ [kg/m2]
dynamische Steifigkeit s’ [MN/m3]
Dialogfeldbereich Konstruktion
In diesem Bereich wird das Ergebnis der Konstruktion angezeigt. Die Werte
sind:
•
•
•
Resonanzfrequenz f0 [Hz]
Schalldämmmaß Delta Rw [dB]
Schalldämmmaß Rw ges [dB]
Wenn Sie das Dialogfeldmit OK beenden, wird eine Ergebnistabelle in die
Zeichnung eingefügt. Es folgt die Eingabeaufforderung:
Syntax
Einfügepunkt angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt der Ergebnistabelle.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Drehwinkel angeben oder [?] <0>
Bestimmen Sie den Drehwinkel der Ergebnistabelle.
Drücken Sie die Eingabetaste um den Vorgabedrehwinkel zu übernehmen.
Anmerkungen
•
•
•
•
Die Ergebnistabelle können Sie mit dem Befehl Ändern ATHENA neu
berechnen. Wenn Sie die Tabelle anklicken erscheint das Dialogfeld mit den
Vorgaben aus der gewählten Tabelle. Nach dem Beenden des Dialogfeldes
mit OK wird die Tabelle aktualisiert.
Den für die Ergebnistabelle verwendeten Layer können Sie im Dialogfeld
Systemlayer festlegen.
Die Texte in der Ergebnistabelle sind mehrsprachig gespeichert. Mit dem
Befehl Textsprache setzen können Sie die Texte in einer anderen Sprache
anzeigen.
Für diese Routine wird der gleiche Materialkatalog verwendet wie für die
Routine Wärmedurchlaßwiderstand. Mit dem Befehl Benutzerkatalog
können Sie benutzerspezifische Materialien in einem Katalog ablegen.
Hinweis: Diese Funktion zur Berechnung bauphysikalischer Werte ist ein
Hilfsmittel für den Anwender. Die Firma CAD-PLAN GmbH haftet in keinster
Weise für die Ergebnisse und die daraus entstehenden Fehler und Schäden!
326
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
4
Bemaßung
Bemaßung
Menü: ATHENA > Bemaßung
Werkzeugkasten: ATH Bemaßung
menu_dimension
Abb. 4.1:
ATHENA 2008
Menü Bemaßung
327
Bemaßung
Objektbemaßung
4.1
Befehlsreferenz
Objektbemaßung
Werkzeugkasten: ATH Bemaßung
Menü ATHENA:
Bemaßung>Objektbemaßung
Tablettbereich: BEMASSEN
Befehlszeile: ath_dim_obj
Mit dieser Routine können Sie ATHENA oder AutoCAD Objekten durch
Anklicken automatisch bemaßen. Die verschiedenen Bemaßungsoptionen
(siehe Abbildung Bemaßungsoptionen auf Seite 141) können Sie in einem
Dialogfeld einstellen.
Syntax
Objekt wählen oder [Einstellungen/?]:
Wählen Sie das zu bemaßende Objekt mit der Maus.
Mit der Option Einstellungen können Sie das Dialogfeld Bemaßungsoptionen
öffnen. Informationen dazu siehe "Dialogfeld Bemaßungsoptionen" auf Seite
141.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Anmerkungen
•
•
328
Die Bemaßung ist nicht assoziativ.
Für die Bemaßung werden die aktuellen Bemaßungseinstellungen (z.B.
Maßzahlhöhe) verwendet.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
4.2
Bemaßung
Kettenbemaßung
Kettenbemaßung
Werkzeugkasten: ATH Bemaßung
Menü ATHENA:
Bemaßung>Kettenbemaßung
Tablettbereich: BEMASSEN
Befehlszeile: ath_bket
Mit dieser Routine können Sie nach Angabe eines Winkels oder zweier Punkte,
sowie der Lage der Maßlinie, mehrere Objekte in Form einer Kettenbemaßung
bemaßen.
ath_bket
Abb. 4.2:
Kettenbemaßung
Syntax
Winkel angeben oder [Horizontal/Vertikal/?]:
Bestimmen Sie den Winkel der Bemaßung durch Angabe von zwei Punkten mit
der Maus oder durch Eingabe des Winkels.
Mit der Option Horizontal können Sie die Maßkette horizontal auszurichten.
Mit der Option Vertikal können Sie die Maßkette vertikal auszurichten.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Länge der Hilfslinie angeben oder [Normal/?] <Normal>:
Bestimmen Sie die Länge der Maßhilfslinien durch Klicken von zwei Punkten mit
der Maus oder geben Sie eine Länge ein.
Wenn Sie die Option Normal verwenden, ist die Länge der Maßhilfslinien
variabel.
Standort der Maßlinie angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Standort der Maßlinie mit der Maus oder durch Eingabe der
Koordinaten.
Ersten Punkt angeben oder [?]:
Geben Sie den Anfangspunkt der ersten Maßlinie an.
Nächste Punkt angeben oder [?]:
Geben Sie den Endpunkt der ersten Maßlinie an.
Nächste Punkt angeben oder [?]:
Geben Sie den Endpunkt der zweiten Maßlinie an. Diese Abfrage wird
wiederholt, bis das Programm durch die Eingabe von ENTER beendet wird.
ATHENA 2008
329
Bemaßung
Umfangsbemaßung
4.3
Befehlsreferenz
Umfangsbemaßung
Werkzeugkasten: ATH Bemaßung
Menü ATHENA:
Bemaßung>Umfangsbemaßung
Tablettbereich: BEMASSEN
Befehlszeile: ath_bumf
Mit diesem Befehl erstellen Sie eine assoziatives Bemaßungsobjekt um die
Länge eines Bogens, eines Bogensegmentes oder einen Kreisumfang zu
bemaßen. Die Bögen können auch in Polylinien enthalten sein.
ATH_BUMF
Abb. 4.3:
Umfangsbemaßung, Bogenlänge
Syntax
Bogen oder Kreis wählen oder [Bogenpunkte/?] <Bogenpunkte>:
Wählen Sie den Bogen oder Kreis, dessen Umfang Sie bemaßen möchten, mit
der Maus.
Verwenden Sie die Option Bogenpunkte um die Bogenlänge eines Kreis- oder
Bogensegmentes bemaßen.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Position des Maßbogens angeben oder [?]:
Bestimmen Sie die Position des Maßbogens mit der Maus.
Option Bogenpunkte
Scheitelpunkt angeben oder [Objekt/?]:
Bestimmen Sie den Scheitelpunkt der Bogenbemaßung. Der Scheitelpunkt
befindet sich im Zentrum des zu bemaßenden Kreises oder Bogens.
Mit der Option Objekt können Sie einen Kreis oder Bogen wählen.
Ersten Bogenpunkt angeben oder [Objekt/Zurück/?]:
Geben Sie den ersten Punkt auf dem Bogen an.
Mit der Option Zurück wird die vorhergehende Eingabeaufforderung wiederholt
und Sie können die Eingabe korrigieren.
Zweiten Bogenpunkt angeben oder [Objekt/Zurück/?]:
Geben Sie den zweiten Punkt auf dem Bogen an.
Position des Maßbogens angeben oder [?]:
Bestimmen Sie die Position des Maßbogens mit der Maus.
Anmerkungen
•
•
330
Die Länge des gewählten Elementes wird immer mit lg=xx bemaßt.
Die Anzahl der Nachkommastellen richtet sich nach der aktuellen Einstellung
für die Bemaßung (Systemvariable dimdec = Anzahl der Dezimalstellen für
die Bemaßung).
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
4.4
Bemaßung
Koordinatenbemaßung
Koordinatenbemaßung
Werkzeugkasten: ATH Bemaßung
Menü ATHENA:
Bemaßung>Koordinatenbemaßung
Tablettbereich: BEMASSEN
Befehlszeile: ath_dim_coordc
Mit dieser Funktion können Sie eine steigende Absolutbemaßung mit Pfeilen
ausgehend von einem anzugebenden Bezugspunkt erstellen.
Sie können diese Funktion verwenden, wenn die zu bemaßenden Teile von
CNC-Werkzeugmaschinen bearbeitet werden.
ath_dim_coord
Abb. 4.4:
Koordinatenbemaßung eines Lochblechs
Syntax
Maßkette wählen oder [Neu/?] <Neu>:
Wählen Sie eine vorhandene Maßkette um diese zu erweitern.
Wählen Sie die Option Neu um eine neue Bemaßung zu erstellen.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Nächsten Punkt angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den nächsten zu bemaßenden Punkt mit der Maus oder durch
Eingabe der Koordinaten.
Option Neu
Basispunkt der Maßkette angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Bezugspunkt der Koordinatenbemaßung mit der Maus oder
durch Eingabe der Koordinaten.
Position der Maßlinie angeben oder [?]:
Bestimmen Sie die Position der Maßlinie mit der Maus oder durch Eingabe der
Koordinaten.
Nächsten Punkt angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den nächsten zu bemaßenden Punkt mit der Maus oder durch
Eingabe der Koordinaten.
Anmerkungen
•
•
•
ATHENA 2008
Für die Koordinatenbemaßung verwendet ATHENA den aktuellen
Bemaßungslayer, welchen Sie im Dialogfeld Systemlayer einrichten können.
Für die Koordinatenbemaßung verwendet ATHENA immer Pfeile.
Informationen zu Koordinatenbemaßungen finden Sie auch in Ihrer AutoCAD
Dokumentation.
331
Bemaßung
Führung
4.5
Befehlsreferenz
Führung
Werkzeugkasten: ATH Bemaßung
Menü ATHENA:
Bemaßung>Führung
Tablettbereich: BEMASSEN
Befehlszeile: ath_leader
Mit diesem Befehl können Sie für die Beschriftung von Objekten ein- oder
mehrzeilige und mehrsprachige Texte erstellen. Die Führung kann vielfältig
formatiert werden beispielsweise mit einem Rahmen oder Symbol.
Syntax
Startpunkt der Führungslinie angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Startpunkt der Führungslinie mit der Maus oder durch
Eingabe von Koordinaten.
Nächsten Punkt angeben oder [Zurück/?]:
Bestimmen Sie den nächsten Punkt der Führungslinie (Knickpunkt) mit der
Maus oder durch Eingabe von Koordinaten.
Mit der Option Zurück können Sie die letzte Eingabeaufforderung wiederholen.
Geben Sie ENTER ein um einen Text auf die Führung zu schreiben. Dazu öffnet
sich ein Dialogfeld.
Dialogfeld Führung
Im oberen Bereich des Dialogfeldes finden Sie vier Schaltflächen, diese führen
zu den Bereichen:
•
•
•
•
Führung (Führungstext)
Führung (Symbol/Rahmen)
Führung (Textformat)
Führung (Führungslinie)
Dialogfeld Führung (Führungstext)
db_ath_leader_text
332
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Bemaßung
Führung
Dialogfeldbereich Eigenschaften
Erste Sprache
Legt die erste Sprache des Führungstextes fest.
Zweite Sprache
Legt die zweite Sprache des Führungstextes fest. Um die zweite Sprache
anzuzeigen, muss der Schalter aktiviert werden.
Horizontal
Richtet den Führungstext horizontal aus, so dass er von vorne lesbar ist.
Vertikal
Richtet den Führungstext vertikal aus, so dass er von rechts lesbar ist.
Darstellung
Zeigt die Darstellungsart der Führung an. Sie können die Darstellung im
Dialogfeld Führung (Symbol/Rahmen) ändern.
Skalierbar
Schaltet die Skalierbarkeit von Führungen ein oder aus.
[...]
Öffnet das Dialogfeld Beschriftungsmaßstab, wo Sie der Führung Maßstäbe
zuordnen können. Weitere Informationen finden Sie im Kapitel
“Beschriftungsmaßstab auf Seite 132“.
Beschriftung
Öffnet das Dialogfeld Beschriftung, wo Sie die Beschriftungseinstellung von
automatisch beschrifteten Objekten anpassen können. Weitere Informationen
finden Sie im Kapitel “Beschriftung auf Seite 129“.
Dialogfeldbereich Text
Vorschau erste Sprache
Zeigt den Führungstext der ersten Sprache an. Hier können Sie Texte zur
weiteren Bearbeitung markieren.
Vorschau zweite Sprache
Zeigt den Führungstext der zweiten Sprache an.
Einfg
Fügt eine neue Textzeile über der markierten ein. Geben Sie den Text in die
Eingabezeile ein.
Entf
Entfernt die markierte Textzeile.
Sprachauswahl
Wählt die Sprache für den einzugebenden Text.
[...]
Öffnet das Dialogfeld Bezeichnung, wo Sie Texte komfortabel mehrsprachig
verwalten können. Weitere Informationen finden Sie im Kapitel “Bezeichnung
auf Seite 134“.
Texteingabe
Definiert den Text in der gewählten Sprache. Wenn Sie nach der Texteingabe
ENTER eingeben wird der Text in das Vorschaufeld übertragen. Die
Eingabezeile wird direkt zur Eingabe weiterer Texte freigegeben.
ATHENA 2008
333
Bemaßung
Führung
Befehlsreferenz
Dialogfeld Führung (Symbol/Rahmen)
db_ath_leader_symbol
Dialogfeldbereich Stil
Symbol
Definiert die Umrandung des Führungstextes als Symbol. Symbole umschließen
entweder den ersten oder die ersten beiden Bestandteile des Führungstextes.
Hinweis: Bei Führungen mit Pfeil werden die Texte ab dem dritten
Textbestandteil nicht angezeigt!
Rahmen
Definiert die Umrandung des Führungstextes als Rahmen. Ein Rahmen
umschließt immer den gesamten Führungstext. Die Option Rahmen ist nur für
einzellige Symbole verfügbar.
Dialogfeldbereich Ausrichtung
Horizontal
Richtet den Führungstext horizontal aus, so dass er von vorne lesbar ist.
Vertikal
Richtet den Führungstext vertikal aus, so dass er von rechts lesbar ist.
Dialogfeldbereich Basispunkt
Definiert den Basispunkt der Führung. Bei Führungen mit Führungslinie ist diese
Funktion nicht freigeschaltet.
Dialogfeldbereich Rahmen
Definiert den gewählten Rahmen als Umrandung für den Führungstext. Der
gewählte Rahmen wird umgehend in der dynamischen Vorschau dargestellt.
Einstellungen speichern
Speichert die Einstellungen als Vorgabe für neue Führungen.
Reset
Stellt sie zuletzt gespeicherten Einstellungen wieder her.
334
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Bemaßung
Führung
Dialogfeld Führung (Textformat)
db_ath_leader_format
Dialogfeldbereich Eigenschaften
Für Führungstexte werden standardmäßig die Einstellungen des aktuellen
Bemaßungsstils verwendet. Hier können Sie einzelne Stileinstellungen
überschreiben.
Textstil
Schaltet die Überschreibung des Textstils ein. Wenn Sie diesen Schalter
aktivieren, können Sie einen Textstil aus der Liste wählen.
Texthöhe
Schaltet die Überschreibung der Texthöhe ein. Wenn Sie diesen Schalter
aktivieren, können Sie eine neue Texthöhe im Eingabefeld festlegen.
Hinweis: Die hier definierte Texthöhe wird mit dem Skalierfaktor der Bemaßung
multipliziert!
Abstand von Basislinie
Schaltet die Überschreibung des Abstands zwischen Text und Basislinie ein.
Wenn Sie diesen Schalter aktivieren, können Sie einen neuen Abstand im
Eingabefeld festlegen.
Hinweis: Der hier definierte Abstand wird mit dem Skalierfaktor der Bemaßung
multipliziert!
Textfarbe
Schaltet die Überschreibung der Textfarbe ein. Wenn Sie diesen Schalter
aktivieren, können Sie eine neue Textfarbe durch anklicken des Farbbuttons
festlegen.
Füllfarbe
Schaltet die Überschreibung der Füllfarbe des Führungstextes ein. Wenn Sie
diesen Schalter aktivieren, können Sie eine neue Füllfarbe durch anklicken des
Farbbuttons festlegen.
Symbolfarbe
Schaltet die Überschreibung der Symbol ein. Wenn Sie diesen Schalter
aktivieren, können Sie eine neue Symbolfarbe durch anklicken des Farbbuttons
festlegen.
ATHENA 2008
335
Bemaßung
Führung
Befehlsreferenz
Füllfarbe
Schaltet die Überschreibung der Füllfarbe des Symboltextes ein. Wenn Sie
diesen Schalter aktivieren, können Sie eine neue Füllfarbe durch anklicken des
Farbbuttons festlegen.
Hinweis: Für Farbänderungen wird das Dialogfeld Farbe wählen gestartet.
Weitere Informationen dazu finden Sie in der AutoCAD Dokumentation
Textausrichtung
Ändert die Textausrichtung. Sie können Texte linksbündig, zentriert und
rechtsbündig ausrichten.
Die Textausrichtung wirkt auf Texte in Rahmen sowie Texte die unterhalb von
Symbolen angeordnet sind. Texte in Symbolen sind standardmäßig zentriert
ausgerichtet.
Platzhalter
Definiert einen Text als Platzhalter für die Symbolbreite. Mit dem Platzhalter
können Sie die Breite von Symbolen beeinflussen. Dadurch ist es möglich
Symbole mit unterschiedlich breiten Texten gleichmäßig breit zu gestalten.
Dialogfeld Führung (Führungslinie)
db_ath_leader_line
Dialogfeldbereich Eigenschaften
Für Führungslinien werden standardmäßig die Einstellungen des aktuellen
Bemaßungsstils verwendet. Hier können Sie einzelne Stileinstellungen
überschreiben.
Pfeilspitze
Schaltet die Überschreibung der Pfeilspitze ein. Wenn Sie diesen Schalter
aktivieren, können Sie eine neue Pfeilspitze aus der Liste wählen.
Pfeilgröße
Schaltet die Überschreibung der Pfeilgröße ein. Wenn Sie diesen Schalter
aktivieren, können Sie eine Pfeilgröße im Eingabefeld festlegen.
Farbe
Schaltet die Überschreibung der Pfeilfarbe ein. Wenn Sie diesen Schalter
aktivieren, können Sie eine neue Pfeilfarbe durch anklicken des Farbbuttons
festlegen.
Hinweis: Für Farbänderungen wird das Dialogfeld Farbe wählen gestartet.
Weitere Informationen dazu finden Sie in der AutoCAD Dokumentation
336
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Bemaßung
Führung
Anmerkungen
•
•
•
•
•
ATHENA 2008
Die Führungslinie wird standardmäßig auf dem aktuellen Bemaßungslayer
gezeichnet. Informationen zur Layerzuordnung finden Sie im Kapitel “Layer
und Schraffuren auf Seite 108“.
Die Führungslinie wird entweder mit Pfeil oder Punkt gezeichnet. Einfluß
darauf hat die Systemvariable dimldrblk. Ist diese gleich Punkt oder _Dot
(International), wird der Punkt verwendet. Ist diese ungleich Punkt oder _Dot,
wird der Pfeil verwendet.
Beim Strecken der Führungen paßt sich der Führungspfeil immer an die neue
Richtung an.
Sie können Führungstexte mit Ändern ATHENA oder durch Doppelklicken
editieren.
Die Texthöhe können Sie mit Update Bemaßung an die aktuelle
Maßzahlhöhe anpassen.
337
Bemaßung
Teile beschriften
4.6
Befehlsreferenz
Teile beschriften
Werkzeugkasten: ATH Bemaßung
Menü ATHENA:
Bemaßung>Teile beschriften
Tablettbereich: NORMTEILE
Befehlszeile: ath_label
Mit diesem Befehl können Sie alle ATHENA Objekte (z.B. Normteil,
Blechquerschnitt, Dämmung) sowie Blöcke und deren Attribute automatisch
beschriften. Sie können auch Objekte oder Blöcke beschriften, die in Blöcken
enthalten sind.
Wenn Sie ein Objekt wählen, das nicht automatisch beschriftbar ist (z.B. Linie,
Kreis), wird der Befehl Führung gestartet und Sie können das Objekt manuell
beschriften.
ath_din_6kt-schr
Abb. 4.5:
Beschriften einer Schraube
Syntax
Teil wählen oder [?]:
Wählen Sie das zu beschriftende Objekt. Wenn Sie ein Objekt wählen, das in
einem Block enthalten ist wird das Dialogfeld Teile beschriften gestartet. Hier
können Sie wählen ob der Block oder das gewählte Objekt (z.B. ATHENA Objekt
oder verschachtelter Block) beschriftet werden soll.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Startpunkt der Führungslinie angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Startpunkt der Führungslinie (Pfeilspitze) mit der Maus oder
durch Eingabe der Koordinaten.
Nächsten Punkt angeben oder [Zurück/?]:
Bestimmen Sie den nächsten Punkt der Führungslinie (erster Knickpunkt).
Mit der Option Zurück können Sie die letzte Eingabeaufforderung wiederholen.
Nächsten Punkt angeben oder [Zurück/?]:
Bestimmen Sie den nächsten Punkt der Führungslinie (nächster Knickpunkt).
Diese Eingabeaufforderung wird wiederholt. Drücken Sie die Eingabetaste um
den Befehl abzuschließen.
338
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Bemaßung
Teile beschriften
Dialogfeld Teile beschriften
Zeigt das gewählte verschachtelte Objekt in einer Baumstruktur. Wählen Sie hier
aus, welches Objekt Sie beschriften möchten. Wenn Sie das Dialogfeld mit OK
beenden, werden Sie aufgefordert den Startpunkt der Führungslinie anzugeben.
Anmerkungen
•
•
•
•
•
•
•
ATHENA 2008
Sie können Führungstexte mit Ändern ATHENA oder durch Doppelklicken
editieren. Wenn Sie eine Teilebeschriftung wählen, zeigt ATHENA die, mit
dem beschrifteten Teil verknüpften Texte, in spitzen Klammern an.
Sie können diese Beschriftungstexte ergänzen, jedoch nicht entfernen. Wenn
Sie Texte ergänzen bleibt der Bezug zum beschrifteten Teil bestehen.
Die Abkürzungen in spitzen Klammern haben folgende Bedeutung:
– <P:>: Präfix
– <N:>: Name
– <B:>: Artikel (Bestellnummer)
– <D:>: Dimension
– <S:>: Norm (Standard)
– <M:>: Material
– <E:>: Dicke (Extension)
– <R:>: Radius
– <L:>: Länge (zweites Maß)
– <T:>: Tiefe (drittes Maß)
– <U:>: Einheit (Unit)
– <V:>: Variante
– <X:>: Suffix
Die Einstellung der Teilebeschriftung können Sie für jedes Teil vornehmen,
indem Sie im jeweiligen Dialogfeld die Schaltfläche Beschriftung ... anklicken.
Informationen dazu finden Sie im Kapitel “Beschriftung auf Seite 129“.
Die Führungslinie wird auf dem aktuellen Bemaßungslayer gezeichnet.
Informationen zur Layerzuordnung finden Sie im Kapitel “Layer und
Schraffuren auf Seite 108“.
Die Führungslinie wird entweder mit Pfeil oder Punkt gezeichnet. Einfluß
darauf hat die Systemvariable dimldrblk. Ist diese gleich Punkt oder _Dot
(international), wird der Punkt verwendet. Ist diese ungleich Punkt oder _Dot,
wird der Pfeil verwendet.
Beim Strecken der Führungen paßt sich der Führungspfeil immer an die neue
Richtung an.
Die Texthöhe können Sie mit Update Bemaßung an die aktuelle
Maßzahlhöhe anpassen.
Sie können die Beschriftungssprache ändern, indem Sie im Dialogfeld
ATHENA Optionen eine andere Sprache wählen. Weiter Informationen finden
Sie im Kapitel “Allgemeine Optionen auf Seite 95“.
339
Bemaßung
Positionssymbole
4.7
Befehlsreferenz
Positionssymbole
Werkzeugkasten: ATH Bemaßung
Menü ATHENA:
Bemaßung>Positionssymbole
Tablettbereich: BEMASSEN
Befehlszeile: ath_pos
Mit dem Befehl Positionssymbole können Sie Symbole zur Nummerierung und
Positionierung von Bauteilen in die Zeichnung einfügen. Das Hochzählen der
Positionsnummern erfolgt automatisch, wobei die Zählschritte von Ihnen
festgelegt werden.
Dialogfeld Positionssymbole
db_ath_pos
Dialogfeldbereich Symbol
Hier können Sie die Art der Führung auswählen. Sie können ein Symbol
entweder direkt aus der Liste wählen oder durch Klicken der Symbolvoransicht
das Dialogfeld Symbolauswahl öffnen, um dort ein Symbol auszuwählen.
Dialogfeldbereich Text
Bezeichnung
Definiert den festen Bestandteil der Positionsnummer.
Start
Definiert den variablen Bestandteil der Positionsnummer. Sie können sowohl
Zahlen als auch Buchstaben eingeben. Sonderzeichen sind nicht zulässig.
Zählschritt
Definiert die Abstände zwischen den Positionsnummern. Wenn Sie hier
beispielsweise "10" eingeben erfolgt die Nummerierung bei Start "001"
folgendermaßen: 001, 011, 021, ...
Texthöhe
Schaltet die Überschreibung der Texthöhe ein. Als Vorgabe wird die aktuelle
Maßzahlhöhe verwendet.
Dialogfeldbereich Layer
Schaltet die Layerüberschreibung ein oder aus. Als Vorgabe wird der Layer des
aktuellen Bemaßungsstils verwendet. Wenn Sie die Layerüberschreibung
einschalten können Sie einen Layer aus der Liste wählen.
340
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Bemaßung
Positionssymbole
Dialogfeldbereich Ausrichtung
Horizontal
Richtet das Positionssymbol horizontal aus. Texte sind von vorne lesbar.
Vertikal
Richtet die Positionssymbole vertikal aus. Texte sind von rechts lesbar.
Nachdem Sie die gewünschten Einstellungen vorgenommen haben können Sie
durch anklicken von OK das Dialogfeld verlassen und die Symbole in der
Zeichnung positionieren.
Dialogfeld Symbolauswahl
db_ath_pos_symbol
Syntax
Startpunkt der Führungslinie angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Startpunkt der Führungslinie mit der Maus oder durch
Eingabe von Koordinaten.
Nächsten Punkt angeben oder [Zurück/?]:
Bestimmen Sie den zweiten Punkt der Führungslinie (Knickpunkt) mit der Maus
oder durch Eingabe von Koordinaten. Mit Rechtsklick oder Eingabe von ENTER
wird ein Symbol ohne Führungslinie erstellt.
Diese Abfragen werden solange wiederholt bis der Befehl durch Eingabe von ENTER oder
durch RECHTSKLICK beendet wird.
ATHENA 2008
341
Bemaßung
Abriss
4.8
Befehlsreferenz
Abriss
Werkzeugkasten: ATH Bemaßung
Menü ATHENA:
Bemaßung>Abriss
Tablettbereich: BEMASSEN
Befehlszeile: ath_abri
Mit dieser Funktion wandeln Sie mit wenigen Mausklicks ein maßstäblich
gezeichnetes und bemaßtes Detail in ein unterbrochenes Detail mit
abgerissener Bemaßung um.
ath_abri
Abb. 4.6:
Abriss
Syntax
Aktuelle Spaltbreite = 5
Basismaß zeigen oder [Spalt/?]:
Wählen Sie ein Maß als Basismaß mit der Maus (1000 in Abb. oben). Das
Basismaß ist das Definitionsmaß und somit die Berechnungsgrundlage für alle
weiteren Maße.
Wählen Sie die Option Spalt um den Abstand zwischen den später erzeugten
Abrißlinien zu ändern (Vorgabe 5mm).
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Objekte wählen:
Wählen Sie alle Objekte mit der Maus aus, die Bestandteil des Details sind.
Anfangspunkt der ersten Schnittlinie angeben oder [?]:
Geben Sie den Anfangspunkt der ersten Schnittlinie mit der Maus an (P3 in Abb.
oben). Beide Schnittlinien werden später bis auf die Spaltluft (in unserem Fall 5
mm) zusammengeschoben.
Nächsten Punkt angeben oder [?]:
Geben Sie den Endpunkt der ersten Schnittlinie (P4 in der Abb. oben) mit der
Maus an.
Anfangspunkt der zweiten Schnittlinie angeben oder [?]:
Geben Sie den Anfangspunkt der zweiten Schnittlinie (P5 in der Abb. oben) mit
der Maus an.
Nächsten Punkt angeben oder [?]:
Geben Sie den Endpunkt der zweiten Schnittlinie (P6 in der Abb. oben) mit der
Maus an.
342
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Bemaßung
Abriss
Anmerkungen
•
•
•
•
ATHENA 2008
Ändern von Abrißmaßen:
Sie können Maßtexte von Abrissbemaßungen mit dem Befehl Ändern
ATHENA oder per Doppelklick ändern. Dazu wird das Dialogfeld Maßtext
gestartet. Die Funktionsbeschreibung finden Sie im Kapitel “Maßtext ändern
auf Seite 139“.
Die Bemaßung können Sie nachträglich mit dem Befehl Abgerissene
Bemaßung setzen erweitern.
Den Layer für die abgerissene Bemaßung können Sie im Dialogfeld
Systemlayer festlegen.
Wenn Sie Abgerissene Maße strecken, schieben, kopieren oder spiegeln,
werden die Maße automatisch aktualisiert (neu berechnet).
343
Bemaßung
Abgerissene Bemaßung definieren
4.9
Befehlsreferenz
Abgerissene Bemaßung definieren
Werkzeugkasten: ATH Bemaßung
Menü ATHENA:
Bemaßung>Abgerissene
Bemaßung definieren
Tablettbereich: BEMASSEN
Befehlszeile: ath_abdf
Mit dieser Funktion definieren Sie abgerissene Bemaßungen in unterbrochenen
Zeichnungsdetails.
ath_abdf
Abb. 4.7:
Abgerissene Definitionsmaße
Syntax
Höhenkote oder Bemaßung der Definition wählen oder [Neu/?]:
Wählen Sie eine vorhandene Höhenkote oder Bemaßung mit der Maus um eine
bestehende Definition zu ergänzen.
Verwenden Sie die Option Neu ein um eine neue Definition zu erstellen.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Aktuelle Einstellung: Kommastellen: 1, Maßstab: 1
Definition [Linear/Ausgerichtet/Weiter/Maßstab/?]:
Verwenden Sie die Option Linear um eine horizontal oder vertikal ausgerichtete
Bemaßung zu erzeugen. Es folgen weitere Eingabeaufforderungen.
Verwenden Sie die Option Ausgerichtet um eine ausgerichtete Bemaßung zu
erzeugen. Es folgen weitere Eingabeaufforderungen.
Verwenden Sie die Option Weiter um eine vorhandene Bemaßung
weiterzuführen. Es folgen weitere Eingabeaufforderungen.
Verwenden Sie die Option Maßstab um den Bemaßungsmaßstab zu ändern.
Der Maßstab wird für die Definition gespeichert und ist Vorgabe für den Befehl
Abgerissene Bemaßung setzen.
Anfangspunkt der ersten Hilfslinie angeben oder [Optionen/?] <Optionen>:
Zeigen Sie den ersten Punkt der Maßhilfslinie mit der Maus, z.B. P1.
Wählen Sie Optionen wird die vorhergehenden Eingabeaufforderung wiederholt.
Anfangspunkt der zweiten Hilfslinie angeben oder [?]:
Zeigen Sie den zweiten Punkt der Maßhilfslinie mit der Maus z.B. P2. Zur
Unterstützung wird eine Gummibandlinie zum ersten Punkt gezogen.
Standort der Maßlinie angeben oder [?]:
Zeigen Sie den Standort der Maßlinie mit der Maus, z.B. P3.
Unterbrechung angeben oder [?]:
Zeigen Sie die Unterbrechung auf der horizontalen Ebene mit der Maus; z.B. P4.
Länge angeben oder [?]:
Geben Sie den Abstand zwischen den bemaßten Punkten ein; z.B. 1500.
344
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Bemaßung
Abgerissene Bemaßung definieren
Anfangspunkt der ersten Hilfslinie angeben oder [Optionen/?] <Optionen>:
Geben Sie den ersten Punkt der Maßhilfslinie für ein weiteres horizontales
Definitionsmaß mit der Maus an.
Wählen Sie Optionen um die Eingabeaufforderung mit weiteren Optionen zu
aktivieren.
Option Weiter
Anfangspunkt der zweiten Hilfslinie angeben oder [?]:
Zeigen Sie den zweiten Punkt der Maßhilfslinie mit der Maus z.B. P5. Zur
Unterstützung wird eine Gummibandlinie zum P2 gezogen.
Unterbrechung angeben oder [?]:
Zeigen Sie die Unterbrechung auf der horizontalen Ebene mit der Maus; z.B. P6.
Länge eingeben oder [?]:
Geben Sie den Abstand zwischen den bemaßten Punkten ein, z.B. 2000. Die
letzten Eingabeaufforderungen werden wiederholt.
Option Maßstab
Öffnet das Dialogfeld Maßstab wählen, wo Sie den Maßstab für die
Abrissdefinition ändern können. Weitere Informationen finden Sie im Kapitel
“Maßstab auf Seite 133“.
Anmerkungen
•
•
•
•
•
•
•
ATHENA 2008
Ändern von Abrißmaßen:
Sie können Maßtexte von Abrissbemaßungen mit dem Befehl Ändern
ATHENA oder per Doppelklick ändern. Dazu wird das Dialogfeld Maßtext
gestartet. Die Funktionsbeschreibung finden Sie im Kapitel “Maßtext ändern
auf Seite 139“.
Die Bemaßung können Sie nachträglich mit dem Befehl Abgerissene
Bemaßung setzen erweitern.
Für die Abgerissene Bemaßung verwendet ATHENA einen eigenen
Bemaßungslayer, welchen Sie im Dialogfeld Systemlayer einrichten können.
Definierte Abrissmaße werden mit einem Strich unter und über der Maßzahl
gekennzeichnet.
Sie können beliebig viele Abrissdefinitionen erzeugen.
Sie können Abgerissene Definitionsmaße kopieren oder spiegeln. Die
vorhandene Abrissdefinition wird dann um das neue Definitionsmaß
erweitert.
Wenn Sie Abgerissene Maße strecken, schieben, kopieren oder spiegeln,
werden die Maße automatisch aktualisiert (neu berechnet).
345
Bemaßung
Abgerissene Bemaßung setzen
4.10
Befehlsreferenz
Abgerissene Bemaßung setzen
Werkzeugkasten: ATH Bemaßung
Menü ATHENA:
Bemaßung>Abgerissene
Bemaßung setzen
Tablettbereich: BEMASSEN
Befehlszeile: ath_abse
Mit dieser Funktion erzeugen Sie abgerissene Bemaßungen in unterbrochenen
Zeichnungsdetails. Sie müssen zuvor mindestens ein abgerissenes
Definitionsmaß erstellt haben, welches als Grundlage für die Berechnung der
weiteren abgerissenen Bemaßung dient.
ath_abse
Abb. 4.8:
Abgerissene Bemaßung
Syntax
Höhenkote oder Bemaßung der Definition wählen oder [Neu/?]:
Wählen Sie die Höhenkote oder Bemaßung einer bestehenden Abrissdefinition
(auf der Abbildung 1000). Nun werden rote temporäre Linien durch die
Unterbrechungen gezogen, um die Unterbrechung zu zeigen.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Aktuelle Einstellung: Kommastellen: 1, Maßstab: 1
Bemaßung [Linear/Ausgerichtet/Gedreht/Kommastellen/?]:
Verwenden Sie die Option Linear um eine horizontal oder vertikal ausgerichtete
Bemaßung zu erzeugen. Es folgen weitere Eingabeaufforderungen.
Verwenden Sie die Option Ausgerichtet um eine ausgerichtete Bemaßung zu
erzeugen. Es folgen weitere Eingabeaufforderungen.
Verwenden Sie die Option Gedreht um eine gedrehte Bemaßung zu erzeugen.
Es folgen weitere Eingabeaufforderungen.
Verwenden Sie die Option Kommastellen um die Anzahl der
Nachkommastellen zu ändern.
Option Linear
Anfangspunkt der ersten Hilfslinie angeben oder [Optionen/?] <Optionen>:
Zeigen Sie den ersten Punkt der Maßhilfslinie mit der Maus; z.B. P1.
Wählen Sie Optionen um die vorhergehende Eingabeaufforderung zu
wiederholen und die Ausrichtung der Bemaßung zu ändern.
346
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Bemaßung
Abgerissene Bemaßung setzen
Anfangspunkt der zweiten Hilfslinie angeben oder [?]:
Zeigen Sie den zweiten Punkt der Maßhilfslinie mit der Maus; z.B. P2.
Standort der Maßlinie angeben oder [?]:
Zeigen Sie den Standort der Maßlinie mit der Maus; z.B. P3. Die letzten
Eingabeaufforderungen werden wiederholt.
Option Gedreht
Anfangspunkt der ersten Hilfslinie angeben oder [Optionen/?] <Optionen>:
Zeigen Sie den ersten Punkt der Maßhilfslinie mit der Maus; z.B. P1.
Wählen Sie Optionen um die vorhergehende Eingabeaufforderung zu
wiederholen und die Ausrichtung der Bemaßung zu ändern.
Anfangspunkt der zweiten Hilfslinie angeben oder [?]:
Zeigen Sie den zweiten Punkt der Maßhilfslinie mit der Maus; z.B. P2.
Drehwinkel oder [?]:
Bestimmen Sie den Drehwinkel der Bemaßung. Es folgen weitere
Eingabeaufforderungen.
Option Kommastellen
Kommastellen angeben oder [?] <1>:
Bestimmen Sie die Anzahl der Nachkommastellen. Es folgen weitere
Eingabeaufforderungen.
Anmerkungen
•
•
•
•
ATHENA 2008
Ändern von Abrißmaßen:
Sie können Maßtexte von Abrissbemaßungen mit dem Befehl Ändern
ATHENA oder per Doppelklick ändern. Dazu wird das Dialogfeld Maßtext
gestartet. Die Funktionsbeschreibung finden Sie im Kapitel “Maßtext ändern
auf Seite 139“.
Für die Abgerissene Bemaßung verwendet ATHENA einen eigenen
Bemaßungslayer, welchen Sie im Dialogfeld Systemlayer einrichten können.
Gesetzte Abrissmaße werden mit einem Strich unter der Maßzahl
gekennzeichnet.
Wenn Sie Abgerissene Maße strecken, schieben, kopieren oder spiegeln,
werden die Maße automatisch aktualisiert (neu berechnet).
347
Bemaßung
Höhenkoten horizontal
4.11
Befehlsreferenz
Höhenkoten horizontal
Werkzeugkasten: ATH Bemaßung
Menü ATHENA:
Bemaßung>Höhenkoten horizontal
Tablettbereich: BEMASSEN
Befehlszeile: ath_hoho
Mit dieser Routine erzeugen Sie Höhenkoten mit automatischer Berechnung in
horizontaler Richtung. Die Darstellung der Koten mit Berechnung kann nach
links (Vorgabe) oder nach rechts erfolgen.
Sie können vertikale Höhenkoten auch in Verbindung mit abgerissener
Bemaßung verwenden. Die Abrissdefinitionen werden voll berücksichtigt.
ath_hoho
Abb. 4.9:
Horizontale Höhenkoten
Syntax
Höhenkote oder Bemaßung der Definition wählen oder [Neu/?]:
Klicken Sie eine vorhandene Höhenkote oder Bemaßung mit der Maus an um
eine bestehende Definition zu ergänzen.
Verwenden Sie die Option Neu um eine neue Definition zu erstellen.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Erste Höhenkote schon definiert.
Höhenkoten auf einer Flucht [Ja/Nein/?] <Nein>:
Verwenden Sie die Option Nein um jede Höhenkote vertikal beliebig
abzusetzen.
Verwenden Sie die Option Ja um einen Fluchtpunkt für die Höhenkoten zu
definieren.
Fluchtpunkt angeben oder [?]:
Geben Sie den Fluchtpunkt an, der die vertikale Lage der Höhenkoten bestimmt;
siehe Abbildung Horizontale Höhenkoten P1.
Option Neu
Aktuelle Einstellung: Kommastellen: 0, Maßstab: 1
Ersten Punkt angeben oder [Richtung/Kommastellen/?]:
Mit Erster Punkt ist die Definitionshöhenkote gemeint. Klicken Sie einen Punkt
an, dessen Höhe bekannt ist (siehe Abbildung Horizontale Höhenkoten P2).
Mit der Option Richtung können Sie die Richtung der Koten ändern.
Mit der Option Kommastellen können Sie die Anzahl der Nachkommastellen
der Koten ändern.
Vertikale Lage der Kote angeben oder [?]:
Geben Sie einen Punkt durch Klicken mit der Maus oder Eingabe der
Koordinaten an um die vertikale Lage der Höhenkoten zu bestimmen; siehe
Abbildung Horizontale Höhenkoten P1.
348
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Bemaßung
Höhenkoten horizontal
Höhe für ersten Punkt (mm) eingeben oder [?] <0>:
Geben Sie die Höhe für den gewählten Punkt ein. Dieser Wert ist die
Berechnungsgrundlage für die weiteren Höhenkoten; siehe Abbildung
Horizontale Höhenkoten 1000.
Aktuelle Einstellung: Kommastellen: 0, Maßstab: 1
Nächsten Punkt angeben oder [Richtung/Kommastellen/?]:
Geben Sie den nächsten Punkt an, von welchem eine Höhenkote erzeugt
werden soll (z.B. P3) oder wählen Sie eine Option. Die Eingabeaufforderung
wird wiederholt, bis Sie ENTER eingeben um den Befehl zu beenden.
Option Richtung
Richtung der Koten nach [Rechts/Links/?] <Links>:
Wählen Sie die Option Links, steigen die Werte der Koten nach links. Die Koten
sind von rechts lesbar.
Wählen Sie die Option Rechts, steigen die Werte der Koten nach rechts. Die
Koten sind von links lesbar.
Option Kommastellen
Kommastellen angeben oder [?] <1>:
Bestimmen Sie die Anzahl der Nachkommastellen der Höhenkoten.
Anmerkungen zu horizontalen Höhenkoten
•
•
•
•
•
•
•
•
•
ATHENA 2008
Ändern von Höhenkoten:
Sie können Maßtexte von Höhenkoten mit dem Befehl Ändern ATHENA
oder per Doppelklick ändern. Dazu wird das Dialogfeld Maßtext gestartet. Die
Funktionsbeschreibung finden Sie im Kapitel “Maßtext ändern auf Seite
139“.
Wenn Sie Höhenkoten strecken, schieben, kopieren oder spiegeln, werden
die Koten automatisch aktualisiert (neu berechnet).
Wenn Sie die Definitionshöhenkote so spiegeln, dass die Pfeilspitze in die
entgegengesetzte Richtung zeigt, wird die Berechnungsrichtung der
Höhenkoten geändert und die Koten werden automatisch aktualisiert (neu
berechnet).
Die Definitionshöhenkote ist unterstrichen, um diese als solche kenntlich zu
machen.
Wenn Sie die Definitionshöhenkote löschen, wird automatisch die nächste
erzeugte Höhenkote zur neuen Definitionshöhenkote.
Die Darstellungsgröße der Höhenkote ist abhängig von der aktuellen
Maßzahlgröße.
Im 3D Bereich werden die Koten in das aktuelle BKS projiziert.
Eine Änderung der Darstellung der Koten, können Sie in der Datei \ATHENA
DATALOCAL\ath_kote.dwg vornehmen. Beachten Sie dabei, dass die
Spitze des Dreiecks im Basispunkt der Zeichnung liegen muss.
Die Höhenkotenhilfslinie (Linie von der Kote zum definierten Punkt) wird
unterdrückt, wenn der Abstand zwischen definiertem Punkt und
Koteneinfügepunkt kleiner ist als der Wert der Systemvariablen dimexo
(Abstand von Bemaßungshilfslinie zur Körperkante). Diese Variable können
Sie in den *.dim Dateien einstellen. Weitere Informationen finden Sie im
Kapitel “Bemaßungsstile auf Seite 89“.
349
Bemaßung
Höhenkoten vertikal
4.12
Befehlsreferenz
Höhenkoten vertikal
Werkzeugkasten: ATH Bemaßung
Menü ATHENA:
Bemaßung>Höhenkoten vertikal
Tablettbereich: BEMASSEN
Befehlszeile: ath_hove
Mit dieser Routine erzeugen Sie Höhenkoten mit automatischer Berechnung in
vertikaler Richtung.
Sie können vertikale Höhenkoten auch in Verbindung mit abgerissener
Bemaßung verwenden. Die Abrissdefinitionen werden voll berücksichtigt.
ath_hove
Abb. 4.10:
Vertikale Höhenkoten
Syntax
Höhenkote oder Bemaßung der Definition wählen oder [Neu/?]:
Klicken Sie eine vorhandene Höhenkote oder Bemaßung mit der Maus an um
eine bestehende Definition zu ergänzen.
Verwenden Sie die Option Neu um eine neue Definition zu erstellen.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Erste Höhenkote schon definiert.
Höhenkoten auf einer Flucht [Ja/Nein/?] <Nein>:
Verwenden Sie die Option Nein um jede Höhenkote vertikal beliebig
abzusetzen.
Verwenden Sie die Option Ja um einen Fluchtpunkt für die Höhenkoten zu
definieren.
Fluchtpunkt angeben oder [?]:
Geben Sie den Fluchtpunkt an, der die vertikale Lage der Höhenkoten bestimmt;
siehe Abbildung Vertikale Höhenkoten P1.
Option Neu
Aktuelle Einstellung: Kommastellen: 0, Maßstab: 1
Ersten Punkt angeben oder [Kommastellen/?]:
Mit Erster Punkt ist die Definitionshöhenkote gemeint. Klicken Sie einen Punkt
an, dessen Höhe bekannt ist (siehe Abbildung Vertikale Höhenkoten P2).
Mit der Option Kommastellen können Sie die Anzahl der Nachkommastellen
der Koten ändern.
350
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Bemaßung
Höhenkoten vertikal
Horizontale Lage der Kote angeben oder [?]:
Geben Sie einen Punkt durch Klicken mit der Maus oder Eingabe der
Koordinaten an um die vertikale Lage der Höhenkoten zu bestimmen; siehe
Abbildung Vertikale Höhenkoten P1.
Höhe für ersten Punkt (mm) eingeben oder [?] <0>:
Geben Sie die Höhe für den gewählten Punkt ein. Dieser Wert ist die
Berechnungsgrundlage für die weiteren Höhenkoten; siehe Abbildung Vertikale
Höhenkoten 1000.
Aktuelle Einstellung: Kommastellen: 0, Maßstab: 1
Nächsten Punkt angeben oder [Richtung/Kommastellen/?]:
Geben Sie den nächsten Punkt an, von welchem eine Höhenkote erzeugt
werden soll (z.B. P3) oder wählen Sie eine Option. Die Eingabeaufforderung
wird wiederholt, bis Sie ENTER eingeben um den Befehl zu beenden.
Option Kommastellen
Kommastellen angeben oder [?] <1>:
Bestimmen Sie die Anzahl der Nachkommastellen der Höhenkoten.
Anmerkungen zu vertikalen Höhenkoten
Siehe “Anmerkungen zu horizontalen Höhenkoten” auf Seite 349.
ATHENA 2008
351
Bemaßung
Bemaßungsstile verwalten
4.13
Befehlsreferenz
Bemaßungsstile verwalten
Werkzeugkasten: ATH Bemaßung
Menü ATHENA:
Bemaßung>Bemaßungsstile
verwalten
Tablettbereich: BEMASSEN
Befehlszeile: ath_dimstyle
Mit diesem Befehl können Sie Bemaßungsstile verwalten.
Sie können Bemaßungsstile, die in der aktuellen Zeichnung vorhanden sind in
einer Bibliothek speichern und in anderen Zeichnungen laden und auch als
aktuell einstellen (setzen). Desweiteren können Sie die Bibliothek mit
Bemaßungsstile der aktuellen Zeichnung erweitern.
Dialogfeld Bemaßungsstil
db_ath_dimstyle
Bemaßungsstil
Aktiviert das Dialogfeld Bemaßungsstil. Die Funktionsbeschreibung finden Sie
weiter unten.
Textstil
Aktiviert das Dialogfeld Textstil.
Die Funktionsbeschreibung finden Sie im Abschnitt “Textstile verwalten auf Seite
406“.
Systemvariable
Aktiviert das Dialogfeld Systemvariable.
Die Funktionsbeschreibung finden Sie im Abschnitt “Systemvariablen verwalten
auf Seite 487“.
Dialogfeldbereich Aktuelle Zeichnung
Listet die Bemaßungsstile der aktuellen Zeichnung auf. Sie können hier
Bemaßungsstile zur weiteren Verwendung selektieren.
Dialogfeldbereich Bibliothek
Listet die Bemaßungsstile der Bibliothek auf. Sie können hier Bemaßungsstile
zur weiteren Verwendung selektieren.
352
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Bemaßung
Bemaßungsstile verwalten
[<]
Kopiert den selektierten Bemaßungsstil der Bibliothek in die aktuelle Zeichnung.
Der gewählte Bemaßungsstil wird, abhängig von der gewählten Option, in der
Zeichnung geladen oder er überschreibt den aktuellen Bemaßungsstil.
[<<]
Kopiert alle Bemaßungsstile der Bibliothek in die aktuelle Zeichnung.
Eingabefeld
Ändert den Namen des selektierten Bemaßungsstils. Dies ist nur möglich, wenn
Sie die Schaltfläche Umbenennen anklicken.
[>]
Kopiert den selektierten Bemaßungsstil der aktuellen Zeichnung in die
Bibliothek.
[>>]
Kopiert alle Bemaßungsstile der aktuellen Zeichnung in die Bibliothek.
Laden
Stellt den in die
Bemaßungsstil ein.
Zeichnung
kopierten
Bemaßungsstil
als
aktuellen
Überschreiben
Überschreibt den aktuellen Bemaßungsstil der Zeichnung. Das Dialogfeld
Bemaßungsstil wird anschließend geschlossen.
Setzen
Stellt den selektierten Bemaßungsstil der aktuellen Zeichnung als aktuellen
Bemaßungsstil ein.
Entfernen
Löscht den selektierten Bemaßungsstil aus der Liste.
Umbenennen
Gibt das Eingabefeld frei, um den Namen des selektierten Bemaßungsstils zu
ändern.
Speichern
Speichert die Bibliothek.
Anmerkungen
•
•
•
ATHENA 2008
Die Bemaßungsstilbibliothek wird in der Datei ATHENA\DATALOCAL\
ath_dim.dex gespeichert.
Verwenden Sie den AutoCAD Befehl _dimstyle um neue Bemaßungsstile zu
erstellen oder vorhandene zu ändern. Weitere Informationen dazu finden Sie
in der AutoCAD Dokumentation.
Weitere Informationen finden Sie im Kapitel “Bemaßungsstile auf Seite 89“.
353
Bemaßung
Bemaßung ordnen
4.14
Befehlsreferenz
Bemaßung ordnen
Werkzeugkasten: ATH Bemaßung
Menü ATHENA:
Bemaßung>Bemaßung ordnen
Tablettbereich: BEMASSEN
Befehlszeile: ath_bord
Mit dieser Routine können Sie Bemaßungen durch einen einzugebenden
Fluchtpunkt ausrichten.
ath_bord
Abb. 4.11:
Bemaßung ordnen
Syntax
Bemaßungen wählen:
Objekte wählen:
Wählen Sie alle Bemaßungen, die geordnet werden sollen, mit der Maus.
Fluchtpunkt angeben oder [?]:
Zeigen Sie den Fluchtpunkt mit der Maus; siehe Abbildung Bemaßung ordnen.
Alle Bemaßungen können Sie in Ihrer Lage durch diese Routine ändern. Sinn
macht dies z.B. bei Winkelbemaßungen. Sie können durch dieses Programm
auch den Gegenwinkel oder einen anderen Quadranten bemaßen.
354
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
4.15
Bemaßung
Maßtexte ordnen
Maßtexte ordnen
Werkzeugkasten: ATH Bemaßung
Menü ATHENA:
Bemaßung>Maßtexte ordnen
Tablettbereich: BEMASSEN
Befehlszeile: ath_dim_txtpos
Mit diesem Befehl können Sie Maßtexte in einer Flucht ausrichten. Dies kann
nützlich sein, wenn Sie mit Layouts arbeiten und die Maßtexte im sichtbaren
Bereich eines Ansichtsfensters anordnen möchten.
ath_dim_txtpos
Abb. 4.12:
Maßtexte ordnen
Syntax
Objekte wählen:
Wählen Sie die Bemaßungen, deren Maßtexte Sie ordnen möchten.
Diese Eingabeaufforderung wird wiederholt, bis Sie die Objektwahl mit ENTER
oder Rechtsklick beenden.
Fluchtpunkt angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Fluchtpunkt der Maßtexte.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
ATHENA 2008
355
Bemaßung
Maßzahlhöhe ändern
4.16
Befehlsreferenz
Maßzahlhöhe ändern
Werkzeugkasten: ATH Bemaßung
Menü ATHENA:
Bemaßung>Maßzahlhöhe ändern
Tablettbereich: BEMASSEN
Befehlszeile: ath_bzae
Mit diesem Befehl können Sie Bemaßungsfaktoren (Maßzahlhöhen) von
Bemaßungen ändern. Die neue Maßzahlhöhe stellen Sie durch Eingabe einer
Höhe oder durch Zeigen auf ein Maß mit der entsprechenden Maßzahlhöhe ein.
Syntax
Definitionsmaß wählen oder [Maßzahlhöhe/?] <Maßzahlhöhe>:
Klicken Sie ein Maß an um dessen Maßzahlhöhe zu übernehmen.
Mit der Option Maßzahlhöhe können Sie eine neue Maßzahlhöhe eingeben.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Option Maßzahlhöhe:
Neue Höhe eingeben oder [?] <3.5>:
Geben Sie die neue Maßzahlhöhe ein; z.B. 5.
Aktuelle Maßzahlhöhe = 5
Die eingegebene Maßzahlhöhe wird angezeigt.
Zu ändernde Objekte wählen:
Wählen Sie alle Bemaßungen die Sie aktualisieren möchten mit der Maus.
356
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
4.17
Bemaßung
Update Bemaßung
Update Bemaßung
Werkzeugkasten: ATH Bemaßung
Menü ATHENA:
Bemaßung>Update Bemaßung
Tablettbereich: BEMASSEN
Befehlszeile: ath_upd
Mit diesem Befehl können Sie Bemaßungen, Abgerissene Bemaßungen,
Höhenkoten und Führungen aktualisieren. Dieser Update Befehl enthält alle
Funktionen des Original AutoCAD Update Befehls sowie weitere Funktionen um
ATHENA Bemaßungsobjekte zu aktualisieren.
Sie können folgende Objekte aktualisieren:
•
•
•
•
Führungen: Die Maßzahlhöhe wird aktualisiert.
Bemaßungen: Die Maßzahlhöhe wird aktualisiert.
Abgerissene Bemaßungen: Die Maßzahlhöhe wird aktualisiert und es wird
eine Neuberechnung durchgeführt.
Höhenkoten: Die Maßzahlhöhe (Größe der Höhenkoten) wird aktualisiert und
es wird eine Neuberechnung durchgeführt.
Syntax
Objekte wählen:
Wählen Sie die Objekte mit der Maus die aktualisiert werden sollen. Die Abfrage
erscheint, bis der Befehl durch Eingabe von ENTER beendet wird.
ATHENA 2008
357
Bemaßung
Flächenwinkel
4.18
Befehlsreferenz
Flächenwinkel
Werkzeugkasten: ATH Bemaßung
Menü ATHENA:
Bemaßung>Flächenwinkel
Tablettbereich: FRAGE/LAYOUT
Befehlszeile: ath_planang
Mit diesem Befehl können Sie den Winkel zwischen zwei Flächen im Raum
bemaßen.
Sie können die Flächen entweder durch Angabe von drei Punkten oder durch
Wählen von zwei Objekten definieren.
Syntax
Option Punkte
Erste Fläche bestimmen
Ersten Punkt angeben oder [Objekte/?]:
Geben Sie einen Punkt auf der ersten Fläche an.
Verwenden Sie die Option Objekte um die Fläche durch Objektwahl zu
bestimmen.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Erste Fläche bestimmen
Zweiten Punkt angeben oder [Zurück/Objekte/?]:
Geben Sie den zweiten Punkt auf der ersten Fläche an.
Erste Fläche bestimmen
Dritten Punkt angeben oder [Zurück/Objekte/?]:
Geben Sie den dritten Punkt auf der ersten Fläche an.
Zweite Fläche bestimmen
Ersten Punkt angeben oder [Zurück/Objekte/?]:
Geben Sie einen Punkt auf der zweiten Fläche an.
Zweite Fläche bestimmen
Zweiten Punkt angeben oder [Zurück/Objekte/?]:
Geben Sie den zweiten Punkt auf der zweiten Fläche an.
Zweite Fläche bestimmen
Dritten Punkt angeben oder [Zurück/Objekte/?]:
Geben Sie den dritten Punkt auf der zweiten Fläche an.
Flächenwinkel X°
Position der Maßlinie angeben:
Der Flächenwinkel wird angezeigt. Geben Sie die Position der Maßlinie an.
Option Objekte
Erste Fläche bestimmen
Objekt wählen oder [Punkte/?]:
Wählen Sie ein Objekt um die erste Fläche zu bestimmen.
Verwenden Sie die Option Punkte um die Fläche durch Angabe von Punkten zu
bestimmen.
Erste Fläche bestimmen
Zweites Objekt wählen oder [Zurück/Punkte/?]:
Wählen Sie ein weiteres Objekt um die erste Fläche zu bestimmen.
Zweite Fläche bestimmen
Objekt wählen oder [Zurück/Punkte/?]:
Wählen Sie ein Objekt um die zweite Fläche zu bestimmen.
358
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Bemaßung
Flächenwinkel
Zweite Fläche bestimmen
Zweites Objekt wählen oder [?]:
Wählen Sie ein weiteres Objekt um die zweite Fläche zu bestimmen.
Flächenwinkel X°
Position der Maßlinie angeben:
Der Flächenwinkel wird angezeigt. Geben Sie die Position der Maßlinie an.
ATHENA 2008
359
Bemaßung
Länge eines Objektes
4.19
Befehlsreferenz
Länge eines Objektes
Werkzeugkasten: ATH Bemaßung
Menü ATHENA:
Bemaßung>Länge eines Objektes
Tablettbereich: FRAGE/MODI
Befehlszeile: ath_lobj
Mit dieser Funktion können Sie die Länge eines gewählten Objektes im
AutoCAD-Textfenster anzeigen.
Syntax
Objekt wählen oder [?]:
Wählen Sie ein Objekt mit der Maus.
Ausgabe:
Siehe Ausgaben.
Text einfügen [Ja/Nein/?] <Nein>:
Verwenden Sie die Option Ja um die Länge als Text in die aktuelle Zeichnung
einzufügen.
Verwenden Sie die Option Nein wenn Sie die Länge nicht als Text einfügen
möchten.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Option Ja
Texthöhe angeben oder [?] <XX>:
Geben Sie die Texthöhe an.
Drücken Sie Eingabetaste um die Vorgabe zu übernehmen.
Einfügepunkt angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt des Textes mit der Maus oder durch Eingabe
der Koordinaten.
Ausgaben
360
Bei Objekttyp Linie:
Länge: ???
Bei Objekttyp Kreis oder Bogen:
Radius: ???
Länge: ??? (Umfang)
Bei Objekttyp Polylinie oder Ellipse:
Polylinie (Gesamtlänge: ???)
Segment: Länge: ???
Bei Objekttyp Block
(Block wird nicht aufgelöst):
Enthalten in Block XXXXX
(und eine der drei oberen
Möglichkeiten)
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
5
Ändern
Ändern
Menü: ATHENA > Ändern
Werkzeugkasten: ATH Ändern
menu_modify
Abb. 5.1:
ATHENA 2008
Menü Ändern
361
Ändern
Ändern ATHENA
5.1
Befehlsreferenz
Ändern ATHENA
Werkzeugkasten: ATH Ändern
Menü ATHENA:
Ändern>Ändern ATHENA
Tablettbereich: ÄNDERN
Befehlszeile: ath_edit
Mit diesem Befehl können Sie ATHENA und AutoCAD Objekte editieren. Wenn
Sie nach Befehlsaufruf ein Objekt anklicken, wird das Dialogfeld geöffnet, mit
dem das gewählte Objekt erzeugt wurde. Die Voreinstellungen des gewählten
Objektes werden im Dialogfeld angezeigt und Sie können die gewünschten
Parameter ändern. Nicht veränderbare Parameter sind ausgegraut.
Alternativ zu diesem Befehl können Sie ein Objekte doppelt anklicken ohne
vorher den Befehl zu starten. Bei einigen Objekten unterscheidet sich jedoch die
Doppelklickfunktion von Ändern ATHENA, da AutoCAD Dialogfelder bevorzugt
verwendet werden.
Für folgende ATHENA-Objekte existiert ein Dialogfeld, welches nur zum Ändern
des jeweiligen Objektes zur Verfügung gestartet wird:
•
•
•
•
Bemaßung
Abgerissene Bemaßung
Höhenkote
Tabelle
Bemaßung
Wenn Sie eine Bemaßung mit Ändern ATHENA wählen oder doppelt anklicken,
wird das Dialogfeld Maßtext gestartet und Sie können den Bemaßungstext
editieren.
Informationen dazu sind im Kapitel “Maßtext ändern auf Seite 139“ zu finden.
Folgende Punkt sind zu beachten, wenn Sie abgerissene Maße ändern:
•
•
Wenn Sie das Originalmaß (<>) löschen, werden die Maßtexte immer
unterstrichen dargestellt.
Die Liste der Texte wird in der Datei
ATHENA\DATALOCAL\ath_obj_prop.dex gespeichert.
Abgerissene Bemaßung
Wenn Sie ein abgerissenes Maß mit Ändern ATHENA wählen oder doppelt
anklicken, wird das Dialogfeld Maßtext gestartet.
Informationen dazu sind im Kapitel “Maßtext ändern auf Seite 139“ zu finden.
Folgende Punkt sind zu beachten, wenn Sie abgerissene Maße ändern:
•
•
Wenn Sie ein definiertes Maß ändern (überschreiben) werden alle
abhängigen Abrißmaße und Höhenkoten der Definition neu berechnet.
Sie können Maßzahlen berechneter Maße nicht überschreiben sondern nur
ergänzen.
Höhenkote
Wenn Sie eine Höhenkote mit Ändern ATHENA wählen, öffnet sich das
Dialogfeld Maßtext. Sie können nun die Höhe der Kote ändern und Kommentare
hinzufügen. Nach Beenden des Dialogfeldes mit OK werden alle Höhenkoten
und Bemaßungen der Definition aktualisiert.
Weitere Informationen dazu sind im Kapitel “Maßtext ändern auf Seite 139“ zu
finden.
362
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Ändern
Ändern ATHENA
Wenn Sie eine Höhenkote doppelt anklicken wird das Dialogfeld
Erweiterter Attributs-Editor gestartet. Die automatische Updatefunktion steht hier
leider nicht zu Verfügung.
Weitere Informationen zu den Höhenkoten finden Sie in den Kapiteln
“Höhenkoten horizontal auf Seite 348“ und “Höhenkoten vertikal auf Seite 350“.
Weitere Informationen zu Attributen finden Sie in der AutoCAD Dokumentation.
Tabelle
Wenn Sie eine ATHENA Tabelle mit Ändern ATHENA wählen, öffnet sich das
Dialogfeld Editieren Tabelle. Eine Bearbeitung von Tabellen per Doppelklick ist
nicht möglich.
Dialogfeld Editieren Tabelle
db_ath_edit_table
Für Ergebnistabellen vieler Berechnungsprogramme (z.B. Schwerpunkt und
Momente) werden Tabellen verwendet.
Im Dialogfeld ist als Beispiel eine solche Tabelle dargestellt. Diese Tabelle
enthält 5 Zeilen und 3 Spalten. Der erste Spaltenabschnitt in der ersten Zeile ist
markiert (IX=), dieser wird unten in der Editierzeile angezeigt, wo Sie ihn
bearbeiten können. Die Markierung wird durch 2 Sterne (*) angezeigt, die den
jeweiligen Wert einschließen. Zum Ändern wählen Sie jeweils den gewünschten
Wert mit den Sternen. Vertikal (Zeilen) geschieht dies durch Anklicken mit der
Maus. Horizontal (Spalten) geschieht dies durch Verschieben der horizontalen
Bildlaufleiste oder Anklicken der Pfeile.
Neben den Änderungen der verfügbaren Werte können Sie auch Zeilen oder
Spalten einfügen oder löschen. Sie löschen jeweils die Zeile oder Spalte, in der
ein Wert mit Stern markiert ist. Sie fügen hinter der Stelle eine Zeile oder Spalte
ein, an der ein Wert mit Stern markiert ist.
ATHENA 2008
363
Ändern
Kopieren/Drehen
5.2
Befehlsreferenz
Kopieren/Drehen
Werkzeugkasten: ATH Ändern
Menü ATHENA:
Ändern>Kopieren/Drehen
Tablettbereich: ÄNDERN
Befehlszeile: ath_kodr
Mit diesem Befehl können Sie Objekte kopieren und anschließend drehen.
Syntax
Objekte wählen:
Wählen Sie die Objekte, die Sie kopieren und drehen möchten.
Basispunkt der Verschiebung angeben oder [Mehrfach/?]:
Bestimmen Sie den Basispunkt der Verschiebung mit der Maus oder durch
Eingabe der Koordinaten.
Wählen Sie die Option Mehrfach ein um Objekte mehrmals zu kopieren.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Zweiten Punkt angeben:
Bestimmen Sie den zweiten Punkt der Verschiebung mit der Maus oder durch
Eingabe der Koordinaten.
Option wählen [Bezug/Drehen/?] <Drehen>:
Wählen Sie die Option Drehen um die Objekte zu drehen.
Wählen Sie die Option Bezug ein um den Bezugswinkel zu bestimmen.
Option Drehen
Drehwinkel angeben:
Bestimmen Sie den Drehwinkel mit der Maus oder durch Eingabe eines Winkels.
Option Bezug
Basiswinkel angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Basiswinkel mit der Maus oder durch Eingabe eines
Winkels.
Neuen Winkel angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den neuen Drehwinkel mit der Maus oder durch Eingabe eines
Winkels.
Option Mehrfach
Basispunkt angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Basispunkt der Verschiebung mit der Maus oder durch
Eingabe der Koordinaten.
Zweiten Punkt angeben:
Bestimmen Sie den zweiten Punkt der Verschiebung mit der Maus oder durch
Eingabe der Koordinaten.
Option wählen [Bezug/Drehen/Exit/?] <Drehen>:
Wählen Sie die Option Drehen um die Objekte zu drehen.
Wählen Sie die Option Bezug ein um den Bezugswinkel zu bestimmen.
Wählen Sie die Option Exit um den Befehl zu beenden.
Die letzten beiden Eingabeaufforderungen werden wiederholt, bis der Befehl
beendet wird.
364
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
5.3
Ändern
Strecken auf Maß
Strecken auf Maß
Werkzeugkasten: ATH Ändern
Menü ATHENA:
Ändern>Strecken auf Maß
Tablettbereich: Nicht vorhanden
Befehlszeile: ath_stretch_dim
Mit diesem Befehl können Sie bemaßte Objekte strecken oder verschieben. Die
Verschiebung bestimmen Sie durch Ändern einer Bemaßung.
ath_stretch_dim
Abb. 5.2:
Strecken auf Maß
Syntax
Erste Ecke angeben oder [?]:
Bestimmen Sie die erste Ecke der Objektauswahl.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Entgegengesetzte Ecke angeben oder [?]:
Bestimmen Sie die diagonal gegenüberliegende Ecke der Objektwahl.
Bemaßung wählen oder [?]:
Wählen Sie die Bemaßung, die Distanz der Verschiebung definieren soll.
Neue Maßzahl angeben oder [?] <X>:
Geben Sie eine neue Maßzahl ein um die Verschiebung zu bestimmen.
ATHENA 2008
365
Ändern
Detail kopieren
5.4
Befehlsreferenz
Detail kopieren
Werkzeugkasten: ATH Ändern
Menü ATHENA:
Ändern>Detail kopieren
Tablettbereich: PROGRAMM/BLECHE
Befehlszeile: ath_deta
Mit dieser Funktion können Sie durch wenige Mausklicks einen
Zeichnungsausschnitt mit Angabe des Maßstabs kopieren. Überstehende
Objekte - z.B. Linien (auch in Blöcken) werden automatisch gestutzt.
ath_deta
Abb. 5.3:
Detail kopieren
Syntax
Objekte kreuzen oder [?]:
Wählen Sie die Objekte die Sie kopieren möchten, indem Sie den ersten
diagonalen Eckpunkt mit der Maus angeben; siehe Abbildung Detail kopieren
P1.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Zweiten Punkt angeben oder [?]:
Geben Sie den zweiten Punkt diagonal gegenüber mit der Maus an; siehe
Abbildung Detail kopieren P2.
Ausschnitt plazieren:
Setzen Sie das kopierte Detail in der Zeichnung ab; siehe Abbildung Detail
kopieren P3.
Maßstabsfaktor eingeben oder [?] <1>:
Geben Sie den Maßstab für das Detail ein.
Bei Eingabe von ENTER oder RECHTSKLICK wird der vorgegebene Maßstab
(1:1) übernommen.
Anmerkungen
•
366
Beim Stutzen der überstehenden Elemente werden folgende Objekte nicht
berücksichtigt:
– Bemaßungen
– Texte
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
•
•
•
ATHENA 2008
Ändern
Detail kopieren
– Solidflächen
– 3D-Flächen
– Attributsdefinitionen.
Blöcke werden vor dem automatischen Stutzen aufgelöst (Ursprung).
Dadurch können sich die Layer der Blockelemente ändern. Sie verlieren den
Layer VonBlock (auf dem sie eingefügt wurden) und liegen dann auf dem
jeweiligen Objektlayer vor.
ATHENA Objekte (Folie, Dämmung, ...) werden aufgelöst. Dadurch verlieren
diese Objekte ihre Intelligenz!
Breite Polylinien, die nicht vollständig in dem definierten Fenster liegen,
werden aufgelöst (Ursprung) und verlieren dadurch ihre Breite.
367
Ändern
Pedit Verbinde
5.5
Befehlsreferenz
Pedit Verbinde
Werkzeugkasten: ATH Ändern
Menü ATHENA:
Ändern>Pedit Verbinde
Tablettbereich: ÄNDERN
Befehlszeile: ath_pver
Mit dieser Funktion verbinden Sie einzelne Linien oder Polylinien zu einer
Gesamtpolylinie.
Syntax
Objekte wählen:
Wählen Sie die zu verbindenden Objekte mit der Maus. Drücken Sie die
Eingabetaste um die Objektwahl zu bestätigen und die gewählten Linien zu
verbinden.
Anmerkungen
•
•
368
Wenn die Linien unterschiedliche Eigenschaften (z.B. Layer) haben, werden
die Eigenschaften der zuerst gewählten Linie übernommen.
Linien bzw. Polylinien deren Endpunkte sich nicht berühren können nicht
miteinander verbunden werden.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
5.6
Ändern
Objekte zu Polylinien
Objekte zu Polylinien
Werkzeugkasten: ATH Ändern
Menü ATHENA:
Ändern>Objekte zu Polylinien
Tablettbereich: ÄNDERN
Befehlszeile: ath_pljoin
Mit dieser Funktion können Sie mehrere Objekte (Linien, Polylinien und Bögen)
in Polylinien umwandeln bzw. verbinden.
Dialogfeld Objekte zu Polylinien
db_ath_pljoin
In diesem Dialogfeld legen Sie fest unter welchen Bedingungen die Objekte zu
Polylinien verbunden werden.
Im Eingabefeld Genauigkeit geben Sie den maximalen Abstand der
Linienendpunkte an. Objekte deren Endpunkte weiter auseinanderliegen werden
nicht verbunden.
Mit den Schaltern Ignoriere Layer, Ignoriere Linientyp, Ignoriere Farbe,
Ignoriere Linienstärke und Ignoriere Plotstil können Sie steuern wann Objekte
verbunden werden und wann nicht. Ist der entsprechende Schalter aktiv, werden
die Objekte verbunden. Die Eigenschaften des zuerst gewählten Objektes
werden übernommen.
Mit OK beenden Sie das Dialogfeld und können die zu verbindenden Objekte
wählen. Die Einstellungen werden für die Dauer der Zeichnungssitzung
gespeichert. Mit Abbrechen werden die Einstellungen verworfen.
Syntax
Objekte wählen:
Wählen Sie die zu verbindenden Objekte mit der Maus. Drücken Sie die
Eingabetaste um die Objektwahl zu bestätigen.
7 Objekt(e)
0 Polylinie(n) geschlossen, 2 Polylinie(n) offen
ATHENA zeigt an wieviele Objekte bearbeitet wurden und verbindet die
gewählten Objekte gemäß den Einstellungen. Zusätzlich werden die offenen
Stellen, wenn vorhanden, mit X markiert.
ATHENA 2008
369
Ändern
Objekte optimieren
5.7
Befehlsreferenz
Objekte optimieren
Werkzeugkasten: ATH Ändern
Menü ATHENA:
Ändern>Objekte optimieren
Tablettbereich: ÄNDERN
Befehlszeile: ath_ovk
Mit dieser Funktion können Sie Objekte (Linien, Polylinien und Bögen)
optimieren und bereinigen.
Dialogfeld Objekte optimieren
db_ath_ovk
In diesem Dialogfeld legen Sie die Bedingungen für die Optimierung fest.
Dialogfeldbereich Einstellung Objektvergleich
Im Eingabefeld Genauigkeit geben Sie den maximalen Abstand der
Linienendpunkte an. Objekte deren Endpunkte weiter auseinanderliegen werden
nicht optimiert.
Mit den Schaltern Ignoriere Layer, Ignoriere Linientyp, Ignoriere Farbe,
Ignoriere Linienstärke und Ignoriere Plotstil können Sie steuern wann Objekte
optimiert werden und wann nicht. Ist der entsprechende Schalter aktiv, werden
die Objekte optimiert. Die Eigenschaften des zuerst gewählten Objektes werden
übernommen.
Dialogfeldbereich Optimierung
Mit aktiviertem Schalter Polylinien - Segmente optimieren löschen Sie aus
Polylinien Segmente mit der Länge 0 oder vereinigen Polyliniensegmente die in
einer Flucht liegen.
Mit aktiviertem Schalter Überlappung - Objekte zusammenfassen vereinigen Sie
Objekte, die aufeinanderliegen oder deren Teile überlappen.
Mit aktiviertem Schalter Fortsetzung - Objekte zusammenfassen vereinigen Sie
Objekte die sich berühren und in der gleichen Flucht liegen.
Mit allen drei Optionen können Sie Duplikate löschen. Wenn ATHENA Duplikate
findet, erscheint die Frage ob Sie Duplikate löschen oder erhalten möchten.
Mit OK beenden Sie das Dialogfeld und können die zu optimierenden Objekte
wählen. Die Einstellungen im Dialogfeld werden für die Dauer der
Zeichnungssitzung gespeichert. Mit Abbrechen werden die Einstellungen
verworfen.
370
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Ändern
Objekte optimieren
Syntax
Objekte wählen:
Wählen Sie die zu optimierenden Objekte mit der Maus. Drücken Sie die
Eingabetaste um die Objektwahl zu bestätigen und den Befehl zu beenden.
Anmerkungen
•
•
ATHENA 2008
Wenn Sie mit dieser Funktion Duplikate (übereinanderliegende Objekte mit
gleicher Länge) löschen, bleibt immer das zuletzt gewählte Objekt erhalten.
Wenn Objekte unterschiedliche Eigenschaften (z.B. Layer) haben und Sie
haben diese Eigenschaften ignoriert, werden immer die Eigenschaften des
zuletzt gewählten Objektes übernommen.
371
Ändern
Verbinde
5.8
Befehlsreferenz
Verbinde
Werkzeugkasten: ATH Ändern
Menü ATHENA:
Ändern>Verbinde
Tablettbereich: ÄNDERN
Befehlszeile: ath_verb
Mit dieser Funktion verbinden Sie zwei Linien zu einer Linie nach Überprüfung
der Richtungsgleichheit.
ath_verb
Abb. 5.4:
Verbinden von Linien
Syntax
Erste Linie wählen oder [?]:
Wählen Sie die erste Linie mit der Maus.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Zweite Linie wählen oder [?]:
Wählen Sie die zweite Linie mit der Maus.
Anmerkungen
•
•
372
Wenn die Linien unterschiedliche Eigenschaften (z.B. Layer) haben, werden
die Eigenschaften der zuerst gewählten Linie übernommen.
Polylinien werden immer in Linien umgewandelt.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
5.9
Ändern
Polylinienbreite ändern
Polylinienbreite ändern
Werkzeugkasten: ATH Ändern
Menü ATHENA:
Ändern>Polylinienbreite ändern
Tablettbereich: Nicht vorhanden
Befehlszeile: ath_pbre
Mit dieser Funktion ändern Sie die Breite von Polylinien.
Syntax
Objekte wählen:
Wählen Sie alle Polylinien, deren Breite Sie ändern wollen, mit der Maus.
Neue Breite angeben oder [?] <0>:
Bestimmen Sie die neue Breite durch Eingabe oder durch Zeigen mit der Maus.
Drücken Sie die Eingabetaste um die Vorgabe zu übernehmen.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
ATHENA 2008
373
Ändern
Vereinigen
5.10
Befehlsreferenz
Vereinigen
Werkzeugkasten: ATH Ändern
Menü ATHENA:
Ändern>Vereinigen
Tablettbereich: ÄNDERN
Befehlszeile: ath_join
Mit dieser Funktion verbinden Sie zwei linienförmige ATHENA-Objekte
(Blechquerschnitt, Folie oder Schweißnaht) im erweiterten Schnittpunkt zu
einem Objekt.
ath_join
Abb. 5.5:
Vereinigen zweier Folien
Syntax
Schenkel des ersten Objekts wählen oder [?]:
Wählen Sie den Schenkel des ersten ATHENA-Objektes mit der Maus.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Schenkel des zweiten Objekts wählen oder [?]:
Wählen Sie den Schenkel des zweiten ATHENA-Objektes mit der Maus.
Wenn die Objekteigenschaften übereinstimmen, werden die gewählten Objekte
sofort verbunden.
Wenn die gewählten Objekte unterschiedliche Eigenschaften haben (z.B.
verschiedene Foliendicken wie auf Abb. oben), wird ein Dialogfeld mit dem
entsprechenden Hinweis geöffnet. Beenden Sie das Dialogfeld mit Ja, werden
die Objekteigenschaften des zuerst gewählten Objektes übernommen. Beenden
Sie das Dialogfeld mit Nein, wird der Befehl beendet ohne die Objekte zu
verbinden.
374
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
5.11
Ändern
Objekte teilen
Objekte teilen
Werkzeugkasten: ATH Ändern
Menü ATHENA:
Ändern>Objekte teilen
Tablettbereich: ÄNDERN
Befehlszeile: ath_break
Mit dieser Funktion können Sie verschiedene AutoCAD- und ATHENA-Objekte
an einer beliebigen Stelle aufbrechen ohne Segmente zu löschen. Sie können
folgende Objekte brechen:
•
•
AutoCAD-Objekte:
– Linie, Polylinie
– Kreis, Bogen
ATHENA-Objekte
– Blechquerschnitt, Folie, Schweißnaht
Syntax
Objekt wählen oder [?]:
Wählen Sie ein Objekt zum brechen.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Bruchpunkt angeben oder [?]:
Bestimmen Sie einen Bruchpunkt mit der Maus oder durch Eingabe von
Koordinaten.
Zwei Punkte erforderlich
Diese Eingabeaufforderung erscheint nur, wenn Sie einen Kreis aufbrechen
möchten. Kreise müssen mindestens an zwei Stellen aufgebrochen werden.
Bruchpunkt angeben oder [Zurück/?]:
Bestimmen Sie einen weiteren Bruchpunkt. Diese Eingabeaufforderung wird
wiederholt. Drücken Sie die Eingabetaste um den Befehl zu beenden.
ATHENA 2008
375
Ändern
Objekte kappen
5.12
Befehlsreferenz
Objekte kappen
Werkzeugkasten: ATH Ändern
Menü ATHENA:
Ändern>Objekte kappen
Tablettbereich: ÄNDERN
Befehlszeile: ath_slice
Mit dieser Funktion können Sie verschiedene AutoCAD- und ATHENA-Objekte
kappen. Zu kappende Objekte sind:
•
•
AutoCAD-Objekte:
– Linie, Polylinie
– Kreis, Bogen
ATHENA-Objekte
– Dämmung, Klotz, Dichtung
– Blechquerschnitt, Folie, Schweißnaht
– Halbzeug, Normprofil
ath_slice
Abb. 5.6:
Beispiele für Objekte kappen
Syntax
Objekte wählen:
Wählen Sie die zu kappenden Objekte mit der Maus.
Option Objekt
Kapplinie wählen oder [Punkte/?] <Punkte>:
Wählen Sie die Linie an der Sie die Objekte kappen möchten.
Verwenden Sie die Option Punkte um zwei Punkte als Kapplinie zu bestimmen.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Seite zum Kappen angeben oder [Zurück/?]:
Bestimmen Sie die Seite auf der die Objekte gekappt werden sollen.
Verwenden Sie die Option Zurück um den letzten Schritt zu wiederholen.
376
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Ändern
Objekte kappen
Option Punkte
Startpunkt der Kapplinie angeben oder [Objekt/?]:
Bestimmen Sie den Startpunkt der Kapplinie mit der Maus oder durch Eingabe
von Koordinaten.
Verwenden Sie die Option Objekt ein um eine Linie als Kapplinie zu wählen.
Endpunkt der Kapplinie angeben oder [Objekt/Zurück/?]:
Bestimmen Sie den Endpunkt der Kapplinie mit der Maus oder durch Eingabe
von Koordinaten.
Anmerkungen
•
•
•
ATHENA 2008
Einige ATHENA-Objekte verlieren nach dem Kappen ihre Funktionalität.
Beispielsweise können Sie Halbzeuge nach dem Kappen nicht mehr
strecken.
Kreise werden nach dem Kappen in geschlossene Polylinien umgewandelt.
Blechquerschnitte, Folien und Schweißnähte werden nicht an einer schrägen
Kapplinie abgeschnitten sondern immer rechtwinklig zum jeweiligen
Schenkel.
377
Ändern
Ursprung ATHENA
5.13
Befehlsreferenz
Ursprung ATHENA
Werkzeugkasten: ATH Ändern
Menü ATHENA:
Ändern>Ursprung ATHENA
Tablettbereich: NORMTEILE
Befehlszeile: ath_bexp
Mit diesem Befehl lösen Sie zusammengesetzte Objekte in ihre Bestandteile auf.
Der Befehl enthält folgende Erweiterungen:
•
•
Sie können ATHENA-Objekte (z.B. Normteile) auflösen.
Sie können Blöcke mit Attributen auflösen und gleichzeitig die Attribute
löschen.
Syntax
Objekte wählen:
Wählen Sie die aufzulösenden Objekte (ATHENA-Objekte, Blöcke, Gruppen
oder Polylinien) mit der Maus.
378
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
5.14
Ändern
Kontur stanzen
Kontur stanzen
Werkzeugkasten: ATH Ändern
Menü ATHENA:
Ändern>Kontur stanzen
Tablettbereich: ÄNDERN
Befehlszeile: ath_punch
Mit diesem Befehl können Sie beliebige Objekte mit einer Kontur stanzen. Von
den gewählten Objekten wird die Schnittmenge abgezogen, die aus dem
jeweiligen Objekt mit der Stanzkontur resultiert.
ath_punch
Abb. 5.7:
Beispiele für gestanzte Konturen
Syntax
Objekte wählen, die gestanzt werden sollen
Objekte wählen:
Wählen Sie die Objekte aus, die gestanzt (bearbeitet) werden sollen.
Kontur wählen oder [?]:
Wählen Sie das Objekt, welches die zuvor gewählten Objekte stanzen soll.
Anmerkungen
•
•
ATHENA 2008
Wenn Sie Konturen stanzen, die aus geschlossenen Objekten (z.B. Kreise
oder Polylinien) bestehen, werden wieder geschlossene Konturen erstellt.
Wenn Sie Konturen stanzen, die aus nicht geschlossenen Objekten (z.B.
Linien oder Polylinien) bestehen, werden nicht geschlossene Objekte erstellt.
379
Ändern
Ellipse auflösen
5.15
Befehlsreferenz
Ellipse auflösen
Werkzeugkasten: ATH Ändern
Menü ATHENA:
Ändern>Ellipse umwandeln
Tablettbereich: ÄNDERN
Befehlszeile: ath_elps
Mit diesem Befehl können Sie "echte" Ellipsen oder elliptische Bögen in
angenäherte Polyliniendarstellungen umwandeln.
Syntax
Zerlegungsmodus: Acad
Ellipse wählen oder [3M/5M/?]:
Der aktuell eingestellte Zerlegungsmodus wird angezeigt. Wählen Sie die Ellipse
aus, die umgewandelt werden soll.
Verwenden Sie die Optionen 3M oder 5M ein um den Zerlegungsmodus zu
ändern.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Die gewählte Ellipse wird sofort umgewandelt.
Zerlegungsmodi
ACAD:
ATHENA erzeugt eine angenäherte Polyliniendarstellung, die der AutoCAD
Einstellung entspricht, wenn die Systemvariable pellipse den Wert 1 hat.
3M:
Angenäherte Polyliniendarstellung mit drei Mittelpunkten je Ellipsenseite.
5M:
Angenäherte Polyliniendarstellung mit fünf Mittelpunkten je Ellipsenseite.
Anmerkungen
Nur "echte" Ellipsen können umgewandelt werden. Diese werden erstellt, wenn
die AutoCAD Systemvariable pellipse auf den Wert 0 eingestellt ist. Weitere
Informationen zu Ellipsen finden Sie in der AutoCAD Dokumentation.
380
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
5.16
Ändern
Spline auflösen
Spline auflösen
Werkzeugkasten: ATH Ändern
Menü ATHENA:
Ändern>Spline auflösen
Tablettbereich: Nicht vorhanden
Befehlszeile: ath_spline
Mit diesem Befehl können Sie einen Spline auflösen. Der Spline wird in eine
angenäherte Polyliniendarstellungen umgewandelt.
Syntax
Spline wählen oder [?]:
Wählen Sie den Spline, den Sie auflösen möchten.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Anmerkungen
Weitere Informationen zu Splines finden Sie in der AutoCAD Dokumentation.
ATHENA 2008
381
Ändern
Objekte verdecken
5.17
Befehlsreferenz
Objekte verdecken
Werkzeugkasten: ATH Ändern
Menü ATHENA:
Ändern>Objekte verdecken
Tablettbereich: ÄNDERN
Befehlszeile: ath_hide
Mit diesem Befehl können Sie ATHENA-Objekte veranlassen andere ATHENAObjekte zu verdecken. Sie können somit beispielsweise Verschraubungen
besser darstellen.
ath_hide
Abb. 5.8:
Verschraubung sichtbar und verdeckt
Syntax
Objekte wählen, die andere verdecken sollen
Objekte wählen:
Wählen Sie Objekte, die andere Objekte überdecken sollen.
x Objekt(e) gefunden
Die Anzahl der gewählten Objekte wird angezeigt. Diese Eingabeaufforderung
wird wiederholt. Drücken Sie die Eingabetaste um die Objektwahl zu beenden.
Objekte wählen, die verdeckt werden sollen
Objekte wählen:
Wählen Sie Objekte, die überdeckt werden sollen.
Anmerkungen
•
•
382
Alle mit Teile beschriften erzeugten Führungen, verdecken automatisch die
beschrifteten Teile.
Sie können Verdeckungen mit dem Befehl Objektverdeckung aufheben
rückgängig machen.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
5.18
Ändern
Objektverdeckung aufheben
Objektverdeckung aufheben
Werkzeugkasten: ATH Ändern
Menü ATHENA:
Ändern>Objecktverdeckung aufheben
Tablettbereich: ÄNDERN
Befehlszeile: ath_unhide
Mit diesem Befehl können Sie Verdeckungen von ATHENA-Objekten, die mit
dem Befehl Objekte verdecken erstellt wurden, rückgängig machen.
Syntax
Verdeckung entfernen
Objekte wählen:
Wählen Sie die Objekte, deren Verdeckung Sie aufheben möchten.
ATHENA 2008
383
Ändern
ATHENA Eigenschaften anpassen
5.19
Befehlsreferenz
ATHENA Eigenschaften anpassen
Werkzeugkasten: ATH Ändern
Menü ATHENA:
Ändern>ATHENA Eig. anpassen
Tablettbereich: ÄNDERN
Befehlszeile: ath_matchprop
Mit dieser Funktion übertragen Sie die Eigenschaften eines Objektes auf ein
oder mehrere andere Objekte.
Sie können sowohl AutoCAD Eigenschaften (z.B. Layer) als auch ATHENA
Eigenschaften (z.B. Schraubenlänge) übertragen.
Syntax
Quellobjekt wählen oder [?]:
Wählen Sie ein Quellobjekt mit der Maus.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Optionen [Einstellungen/Objektwahl/?] <Objektwahl>:
Mit der Option Einstellungen können Sie die zu übertragenden Eigenschaften
ändern. Hierzu wird das Dialogfeld Eigenschaften anpassen geöffnet.
Mit der Option Objektwahl können Sie die Objekte wählen, die Sie ändern
möchten.
Zielobjekt(e)
Objekte wählen:
Wählen Sie die Zielobjekte mit der Maus.
x Objekt(e) gefunden - x Objekt(e) geändert
Objekte wählen:
Wählen Sie die Zielobjekte mit der Maus. Diese Eingabeaufforderung wird
wiederholt. Drücken Sie die Eingabetaste um den Befehl zu beenden.
Dialogfeld Eigenschaften anpassen
db_ath_matchprop
Im Bereich AutoCAD Eigenschaften, wählen Sie die AutoCAD spezifischen
Eigenschaften aus, die Sie auf andere Objekte übertragen möchten. Diese
Eigenschaften sind sowohl für AutoCAD- als auch ATHENA-Objekte gültig.
Im Bereich ATHENA Eigenschaften bestimmen Sie durch Schalter, welche
ATHENA spezifischen Eigenschaften Sie auf andere Objekte übertragen
möchten. Diese Eigenschaften sind für AutoCAD-Objekte nicht gültig. Wenn Sie
als Quellobjekt ein AutoCAD-Objekt auswählen, ist dieser Bereich ausgegraut.
384
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
6
Zeichnungshilfen
Zeichnungshilfen
Menü: ATHENA > Zeichnungshilfen
Werkzeugkasten: ATH Zeichnungshilfen
menu_drawing-aids
Abb. 6.1:
ATHENA 2008
Menü Zeichnungshilfen
385
Zeichnungshilfen
Hilfslinie horizontal
6.1
Befehlsreferenz
Hilfslinie horizontal
Werkzeugkasten: ATH Zeichnungshilfen Menü ATHENA:
Zeichnungshilfen>Hilfslinie
horizontal
Tablettbereich: Z-HILFEN
Befehlszeile: ath_hiho
Mit diesem Befehl erzeugen Sie eine horizontale Hilfslinie, die durch den
angegebenen Punkt verläuft.
Syntax
Durchgangspunkt der Hilfslinie angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Punkt, durch den die Hilfslinie verlaufen soll, mit der Maus
oder durch Eingabe der Koordinaten.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Anmerkungen
•
•
•
386
Hilfslinien sind unendliche Linien (Objekttyp XLINE). Weitere Informationen
zu Xlines finden Sie in Ihrer AutoCAD Dokumentation.
Für Hilfslinien verwendet ATHENA einen eigenen Systemlayer
(standardmäßig AUX). Verwenden Sie das Dialogfeld Systemlayer um die
Layereigenschaften an eigene Bedürfnisse anzupassen.
Verwenden Sie den Befehl Hilfslinien löschen um alle Hilfslinien aus der
aktuellen Zeichnung zu entfernen.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
6.2
Zeichnungshilfen
Hilfslinie vertikal
Hilfslinie vertikal
Werkzeugkasten: ATH Zeichnungshilfen Menü ATHENA:
Zeichnungshilfen>Hilfslinie
vertikal
Tablettbereich: Z-HILFEN
Befehlszeile: ath_hive
Mit diesem Befehl erzeugen Sie eine vertikale Hilfslinie, die durch den
angegebenen Punkt verläuft.
Syntax
Durchgangspunkt der Hilfslinie angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Punkt, durch den die Hilfslinie verlaufen soll, mit der Maus
oder durch Eingabe der Koordinaten.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Anmerkungen
•
•
•
ATHENA 2008
Hilfslinien sind unendliche Linien (Objekttyp XLINE). Weitere Informationen
zu Xlines finden Sie in Ihrer AutoCAD Dokumentation.
Für Hilfslinien verwendet ATHENA einen eigenen Systemlayer
(standardmäßig AUX). Verwenden Sie das Dialogfeld Systemlayer um die
Layereigenschaften an eigene Bedürfnisse anzupassen.
Verwenden Sie den Befehl Hilfslinien löschen um alle Hilfslinien aus der
aktuellen Zeichnung zu entfernen.
387
Zeichnungshilfen
Hilfslinie horizontal und vertikal
6.3
Befehlsreferenz
Hilfslinie horizontal und vertikal
Werkzeugkasten: ATH Zeichnungshilfen Menü ATHENA:
Zeichnungshilfen>Hilfslinie
horizontal und vertikal
Tablettbereich: Z-HILFEN
Befehlszeile: ath_hihv
Mit diesem Befehl erzeugen Sie eine horizontale und eine vertikale Hilfslinie,
durch einen angegebenen Punkt.
Syntax
Durchgangspunkt der Hilfslinie angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Punkt, durch den die Hilfslinie verlaufen soll, mit der Maus
oder durch Eingabe der Koordinaten.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Anmerkungen
•
•
•
388
Hilfslinien sind unendliche Linien (Objekttyp XLINE). Weitere Informationen
zu Xlines finden Sie in Ihrer AutoCAD Dokumentation.
Für Hilfslinien verwendet ATHENA einen eigenen Systemlayer
(standardmäßig AUX). Verwenden Sie das Dialogfeld Systemlayer um die
Layereigenschaften an eigene Bedürfnisse anzupassen.
Verwenden Sie den Befehl Hilfslinien löschen um alle Hilfslinien aus der
aktuellen Zeichnung zu entfernen.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
6.4
Zeichnungshilfen
Hilfslinie versetzen
Hilfslinie versetzen
Werkzeugkasten: ATH Zeichnungshilfen Menü ATHENA:
Zeichnungshilfen>Hilfslinie
versetzen
Tablettbereich: Z-HILFEN
Befehlszeile: ath_hivz
Mit diesem Befehl erzeugen Sie eine Hilfslinie, die im festgelegten Abstand
parallel zu einem ausgewählten Objekt verläuft.
ath_hivz
Abb. 6.2:
Hilfslinie versetzen
Syntax
Abstand angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Abstand der Hilfslinie vom Objekt durch Zeigen mit der
Maus oder durch Eingabe einer Länge.
Polylinie oder Linie wählen oder [?]:
Wählen Sie das Linienobjekt von dem Sie die Hilfslinie versetzen möchten. Sie
können eine Polylinie, Linie, Xline, Ray oder eine Kante eines 3D-Körpers
wählen. Die Objekte können auch Bestandteil eines Blockes sein.
Seite der Hilfslinie angeben oder [?]:
Bestimmen Sie auf welcher Seite des gewählten Objektes die Hilfslinie erstellt
werden soll.
Die letzten beiden Eingabeaufforderungen werden wiederholt. Drücken Sie die
Eingabetaste um den Befehl zu beenden.
Anmerkungen
•
•
•
ATHENA 2008
Hilfslinien sind unendliche Linien (Objekttyp XLINE). Weitere Informationen
zu Xlines finden Sie in Ihrer AutoCAD Dokumentation.
Für Hilfslinien verwendet ATHENA einen eigenen Systemlayer
(standardmäßig AUX). Verwenden Sie das Dialogfeld Systemlayer um die
Layereigenschaften an eigene Bedürfnisse anzupassen.
Verwenden Sie den Befehl Hilfslinien löschen um alle Hilfslinien aus der
aktuellen Zeichnung zu entfernen.
389
Zeichnungshilfen
Hilfslinie an Objekt
6.5
Befehlsreferenz
Hilfslinie an Objekt
Werkzeugkasten: ATH Zeichnungshilfen Menü ATHENA:
Zeichnungshilfen>Hilfslinie an
Objekt
Tablettbereich: Z-HILFEN
Befehlszeile: ath_hiob
Mit diesem Befehl erzeugen Sie eine Hilfslinie, die durch ein gewähltes
Linienobjekt verläuft.
Syntax
Polylinie oder Linie wählen oder [?]:
Wählen Sie das Linienobjekt durch das die Hilfslinie verlaufen soll. Sie können
eine Polylinie, Linie, Xline, Ray oder eine Kante eines 3D-Körpers wählen. Die
Objekte können auch Bestandteil eines Blockes sein.
Anmerkungen
•
•
•
390
Hilfslinien sind unendliche Linien (Objekttyp XLINE). Weitere Informationen
zu Xlines finden Sie in Ihrer AutoCAD Dokumentation.
Für Hilfslinien verwendet ATHENA einen eigenen Systemlayer
(standardmäßig AUX). Verwenden Sie das Dialogfeld Systemlayer um die
Layereigenschaften an eigene Bedürfnisse anzupassen.
Verwenden Sie den Befehl Hilfslinien löschen um alle Hilfslinien aus der
aktuellen Zeichnung zu entfernen.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
6.6
Zeichnungshilfen
Hilfslinien löschen
Hilfslinien löschen
Werkzeugkasten: ATH Zeichnungshilfen Menü ATHENA:
Zeichnungshilfen>Hilfslinie
löschen
Tablettbereich: Z-HILFEN
Befehlszeile: ath_hidl
Mit diesem Befehl löschen Sie alle Hilfslinien aus der aktuellen Zeichnung.
Achtung: ATHENA entfernt alle Objekte, die auf dem Systemlayer für Hilfslinien
(standardmäßig AUX) gezeichnet sind.
ATHENA 2008
391
Zeichnungshilfen
Hilfslinie Winkel
6.7
Befehlsreferenz
Hilfslinie Winkel
Werkzeugkasten: ATH Zeichnungshilfen Menü ATHENA:
Zeichnungshilfen>Hilfslinie
Winkel
Tablettbereich: Z-HILFEN
Befehlszeile: ath_hiwi
Mit diesem Befehl erzeugen Sie eine Hilfslinie, die im angegebenen Winkel
durch den angegebenen Punkt verläuft.
Syntax
Winkel oder ersten Punkt eingeben oder [Punkte in 3D/?] <Punkte in 3D>:
Bestimmen Sie den Winkel der Hilfslinie durch Zeigen mit der Maus oder durch
Eingabe eines Winkels, um eine Hilfslinie in der XY Ebene des aktuellen BKS zu
erzeugen.
Verwenden Sie die Option Punkte in 3D um eine Hilfslinie im dreidimensionalen
Raum zu erzeugen.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Option Punkte in 3D
Ersten Punkt in 3D angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den ersten Punkt des Winkels durch Zeigen mit der Maus oder
durch Eingabe der Koordinaten.
Zweiten Punkt in 3D angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den zweiten Punkt des Winkels durch Zeigen mit der Maus oder
durch Eingabe der Koordinaten.
Durchgangspunkt der Hilfslinie angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Punkt, durch den die Hilfslinie verlaufen soll, mit der Maus
oder durch Eingabe der Koordinaten.
Anmerkungen
•
•
•
392
Hilfslinien sind unendliche Linien (Objekttyp XLINE). Weitere Informationen
zu Xlines finden Sie in Ihrer AutoCAD Dokumentation.
Für Hilfslinien verwendet ATHENA einen eigenen Systemlayer
(standardmäßig AUX). Verwenden Sie das Dialogfeld Systemlayer um die
Layereigenschaften an eigene Bedürfnisse anzupassen.
Verwenden Sie den Befehl Hilfslinien löschen um alle Hilfslinien aus der
aktuellen Zeichnung zu entfernen.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
6.8
Zeichnungshilfen
Hilfslinie lotrecht
Hilfslinie lotrecht
Werkzeugkasten: ATH Zeichnungshilfen Menü ATHENA:
Zeichnungshilfen>Hilfslinie
lotrecht
Tablettbereich: Z-HILFEN
Befehlszeile: ath_hilo
Mit diesem Befehl erzeugen Sie eine Hilfslinie, die lotrecht zum gewählten
Objekt, durch den angegebenen Punkt verläuft.
Syntax
Durchgangspunkt der Hilfslinie angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Punkt, durch den die Hilfslinie verlaufen soll, mit der Maus
oder durch Eingabe der Koordinaten.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Polylinie oder Linie wählen oder [?]:
Wählen Sie das Linienobjekt zu dem die Hilfslinie lotrecht verlaufen soll. Sie
können eine Polylinie, Linie, Xline, Ray oder eine Kante eines 3D-Körpers
wählen. Die Objekte können auch Bestandteil eines Blockes sein.
Anmerkungen
•
•
•
ATHENA 2008
Hilfslinien sind unendliche Linien (Objekttyp XLINE). Weitere Informationen
zu Xlines finden Sie in Ihrer AutoCAD Dokumentation.
Für Hilfslinien verwendet ATHENA einen eigenen Systemlayer
(standardmäßig AUX). Verwenden Sie das Dialogfeld Systemlayer um die
Layereigenschaften an eigene Bedürfnisse anzupassen.
Verwenden Sie den Befehl Hilfslinien löschen um alle Hilfslinien aus der
aktuellen Zeichnung zu entfernen.
393
Zeichnungshilfen
Hilfslinie Strahl endlos
6.9
Befehlsreferenz
Hilfslinie Strahl endlos
Werkzeugkasten: ATH Zeichnungshilfen Menü ATHENA:
Zeichnungshilfen>Hilfslinie
Strahl endlos
Tablettbereich: Z-HILFEN
Befehlszeile: ath_hixl
Mit diesem Befehl erzeugen Sie eine beidseitig unendliche Hilfslinie, deren
Winkel durch einen zweiten Punkt zum Startpunkt definiert wird.
Syntax
Anfangspunkt der Hilfslinie angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Anfangspunkt des Strahles mit der Maus oder durch
Eingabe von Koordinaten. Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Durchgangspunkt der Hilfslinie angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Punkt, durch den die Hilfslinie verlaufen soll, mit der Maus
oder durch Eingabe der Koordinaten.
Diese Eingabeaufforderung wird wiederholt. Drücken Sie die Eingabetaste um
den Befehl zu beenden.
Anmerkungen
•
•
•
394
Hilfslinien sind unendliche Linien (Objekttyp XLINE). Weitere Informationen
zu Xlines finden Sie in Ihrer AutoCAD Dokumentation.
Für Hilfslinien verwendet ATHENA einen eigenen Systemlayer
(standardmäßig AUX). Verwenden Sie das Dialogfeld Systemlayer um die
Layereigenschaften an eigene Bedürfnisse anzupassen.
Verwenden Sie den Befehl Hilfslinien löschen um alle Hilfslinien aus der
aktuellen Zeichnung zu entfernen.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
6.10
Zeichnungshilfen
Hilfslinie Strahl
Hilfslinie Strahl
Werkzeugkasten: ATH Zeichnungshilfen Menü ATHENA:
Zeichnungshilfen>Hilfslinie
Strahl
Tablettbereich: Z-HILFEN
Befehlszeile: ath_hiry
Mit diesem Befehl erzeugen Sie eine einseitig begrenzte Hilfslinie, deren
Startpunkt im angegebenen Punkt liegt.
Syntax
Anfangspunkt der Hilfslinie angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Anfangspunkt des Strahles mit der Maus oder durch
Eingabe von Koordinaten.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Durchgangspunkt der Hilfslinie angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Punkt, durch den die Hilfslinie verlaufen soll, mit der Maus
oder durch Eingabe der Koordinaten.
Diese Eingabeaufforderung wird wiederholt. Drücken Sie die Eingabetaste um
den Befehl zu beenden.
Anmerkungen
•
•
•
ATHENA 2008
Ein Strahl hat einen festen Startpunkt und erstreckt sich bis ins unendliche.
(Objekttyp RAY). Weitere Informationen zu XRays finden Sie in Ihrer
AutoCAD Dokumentation.
Für Hilfslinien verwendet ATHENA einen eigenen Systemlayer
(standardmäßig AUX). Verwenden Sie das Dialogfeld Systemlayer um die
Layereigenschaften an eigene Bedürfnisse anzupassen.
Verwenden Sie den Befehl Hilfslinien löschen um alle Hilfslinien aus der
aktuellen Zeichnung zu entfernen.
395
Zeichnungshilfen
Hilfsrahmen DIN A0
6.11
Befehlsreferenz
Hilfsrahmen DIN A0
Werkzeugkasten: ATH Zeichnungshilfen Menü ATHENA:
Zeichnungshilfen>Hilfsrahmen
DIN A0
Tablettbereich: Z-HILFEN
Befehlszeile: ath_hira
Mit diesem Befehl erzeugen Sie ein Polylinienrechteck als Hilfslinienrand im DIN
A0 Format. Der Einfügepunkt (linke untere Ecke) befindet sich im Ursprung des
aktuellen BKS.
Syntax
Befehl: HILFSLINIE RAND
Der Hilfsrahmen wird unmittelbar erzeugt.
Anmerkungen
•
•
396
Für Hilfslinien verwendet ATHENA einen eigenen Systemlayer
(standardmäßig AUX). Verwenden Sie das Dialogfeld Systemlayer um die
Layereigenschaften an eigene Bedürfnisse anzupassen.
Verwenden Sie den Befehl Hilfslinien löschen um alle Hilfslinien aus der
aktuellen Zeichnung zu entfernen.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
6.12
Zeichnungshilfen
Hilfslinie parallel Fadenkreuz
Hilfslinie parallel Fadenkreuz
Werkzeugkasten: ATH Zeichnungshilfen Menü ATHENA:
Zeichnungshilfen>Hilfslinie
parallel Fadenkreuz
Tablettbereich: Z-HILFEN
Befehlszeile: ath_hi0s
Mit diesem Befehl erzeugen Sie eine parallel zum Fadenkreuz verlaufende
Hilfslinie, die durch den angegebenen Punkt verläuft.
Syntax
Durchgangspunkt der Hilfslinie angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Punkt, durch den die Hilfslinie verlaufen soll, mit der Maus
oder durch Eingabe der Koordinaten.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Anmerkungen
•
•
•
ATHENA 2008
Hilfslinien sind unendliche Linien (Objekttyp XLINE). Weitere Informationen
zu Xlines finden Sie in Ihrer AutoCAD Dokumentation.
Für Hilfslinien verwendet ATHENA einen eigenen Systemlayer
(standardmäßig AUX). Verwenden Sie das Dialogfeld Systemlayer um die
Layereigenschaften an eigene Bedürfnisse anzupassen.
Verwenden Sie den Befehl Hilfslinien löschen um alle Hilfslinien aus der
aktuellen Zeichnung zu entfernen.
397
Zeichnungshilfen
Hilfslinie lotrecht Fadenkreuz
6.13
Befehlsreferenz
Hilfslinie lotrecht Fadenkreuz
Werkzeugkasten: ATH Zeichnungshilfen Menü ATHENA:
Zeichnungshilfen>Hilfslinie
lotrecht Fadenkreuz
Tablettbereich: Z-HILFEN
Befehlszeile: ath_hi9s
Mit diesem Befehl erzeugen Sie eine lotrecht zum Fadenkreuz verlaufende
Hilfslinie, die durch den angegebenen Punkt verläuft.
Syntax
Durchgangspunkt der Hilfslinie angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Punkt, durch den die Hilfslinie verlaufen soll, mit der Maus
oder durch Eingabe der Koordinaten.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Anmerkungen
•
•
•
398
Hilfslinien sind unendliche Linien (Objekttyp XLINE). Weitere Informationen
zu Xlines finden Sie in Ihrer AutoCAD Dokumentation.
Für Hilfslinien verwendet ATHENA einen eigenen Systemlayer
(standardmäßig AUX). Verwenden Sie das Dialogfeld Systemlayer um die
Layereigenschaften an eigene Bedürfnisse anzupassen.
Verwenden Sie den Befehl Hilfslinien löschen um alle Hilfslinien aus der
aktuellen Zeichnung zu entfernen.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
6.14
Zeichnungshilfen
Mitte von
Mitte von
Werkzeugkasten: ATH Zeichnungshilfen Menü ATHENA:
Zeichnungshilfen>Mitte von
Tablettbereich: OFANG
Befehlszeile: (ath_mitv)
Mit diesem Befehl können Sie einen Punkt fangen, der mittig zwischen zwei
anderen Punkten liegt.
Diesen transparenten Befehl können Sie wie einen Objektfang verwenden.
ath_mitv
Abb. 6.3:
Objektfang Mitte von
Syntax
Beispiel Linie
Befehl: linie Ersten Punkt angeben:
Führen Sie den Befehl Mitte von aus.
>> Ersten Punkt angeben:
Geben Sie den ersten Punkt an. Sie können den Objektfang zusätzlich
aktivieren.
>> Zweiten Punkt angeben:
Geben Sie den zweiten Punkt an. Sie können den Objektfang zusätzlich
aktivieren. Die Mitte der angegebenen Punkte ist der Startpunkt der Linie.
ATHENA 2008
399
Zeichnungshilfen
Objektwahl nach Layer und Farbe
6.15
Befehlsreferenz
Objektwahl nach Layer und Farbe
Werkzeugkasten: ATH Zeichnungshilfen Menü ATHENA:
Zeichnungshilfen>Objektwahl
nach Layer und Farbe
Tablettbereich: OFANG
Befehlszeile: (ath_slay)
Mit diesem Befehl können Sie Objekte mit einer bestimmten Farbe und einem
bestimmten Layer auswählen.
Diesen transparenten Befehl können Sie wie einen Objektfilter verwenden.
Syntax
Beispiel schieben
Befehl: schieben
Objekte wählen:
Führen Sie den Befehl Objektdefinition nach Layer und Farbe aus.
OBJEKTDEFINITION NACH LAYER UND FARBE
Farbe zeigen oder [?]:
Wählen Sie ein Objekt mit der gewünschten Farbe.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Layer zeigen oder [Layername/?] <Layername>:
Wählen Sie ein Objekt mit dem gewünschten Layer.
Verwenden Sie die Option Layername um den Layernamen einzugeben.
Option Layername
Layername eingeben:
Geben Sie den Layernamen in die Befehlszeile ein.
Kreuzen oder [?]:
Kreuzen Sie den gewünschten Bereich der Zeichnung. Die nach Layer und
Farbe gewählten Objekte werden markiert und können geschoben werden.
400
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
6.16
Zeichnungshilfen
Neuer Punkt
Neuer Punkt
Werkzeugkasten: ATH Zeichnungshilfen Menü ATHENA:
Zeichnungshilfen>Neuer Punkt
Auf dem Tablett nicht vorhanden!
Befehlszeile: (ath_neup)
Mit diesem Objektfang können Sie den Einfüge- oder der Basispunkt relativ von
einem einzugebenden Punkt bestimmen.
Diesen transparenten Befehl können Sie wie einen Objektfang verwenden.
ath_neup
Abb. 6.4:
Objektfang Neuer Punkt
Syntax
Beispiel schieben
Befehl: schieben
Objekte wählen:
Wählen Sie die zu verschiebenden Objekte mit der Maus.
Basispunkt der Verschiebung:
Führen Sie den Befehl Neuer Punkt aus.
>> Alten Punkt angeben:
Geben Sie einen Punkt an.
>> Neuen Punkt relativ angeben [Polar] <Rechtwinklig>:
Verwenden Sie die Option Rechtwinklig um den neuen Basispunkt rechtwinklig
vom vorherigen Punkt anzugeben.
Verwenden Sie die Option Polar um den neuen Punkt polar anzugeben.
Option Rechtwinklig
>> Delta-X eingeben <0>:
Geben Sie den X- Abstand zwischen altem und neuem Punkt ein.
Drücken Sie die Eingabetaste um den Vorgabewert zu übernehmen.
>> Delta-Y eingeben <0>:
Geben Sie den Y- Abstand zwischen altem und neuem Punkt ein.
Drücken Sie die Eingabetaste um den Vorgabewert zu übernehmen.
>> Delta-Z eingeben <0>:
Geben Sie den Z- Abstand zwischen altem und neuem Punkt ein.
Drücken Sie die Eingabetaste um den Vorgabewert zu übernehmen. Der neue
Basispunkt ist hiermit bestimmt.
Option Polar
>> Winkel eingeben <0>:
Geben Sie einen polaren Winkel vom alten Punkt aus an.
ATHENA 2008
401
Zeichnungshilfen
Neuer Punkt
Befehlsreferenz
>> Abstand eingeben:
Geben Sie einen polaren Abstand ein. Der neue Basispunkt ist hiermit bestimmt.
402
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
6.17
Zeichnungshilfen
Linie begrenzen
Linie begrenzen
Werkzeugkasten: ATH Zeichnungshilfen Menü ATHENA:
Zeichnungshilfen>Linie
begrenzen
Tablettbereich: OFANG
Befehlszeile: (ath_lbgr)
Mit diesem Befehl können Sie eine Linie oder Polylinie an ein Objekt (Linie,
Polylinie, Xline) grenzen lassen.
Diesen transparenten Befehl können Sie wie einen Objektfang verwenden.
ath_lbgr
Abb. 6.5:
Linie begrenzen
Syntax
Beispiel Linie
Befehl: linie Ersten Punkt angeben:
Geben Sie den Startpunkt der Linie an.
Nächsten Punkt angeben oder [Zurück]:
Führen Sie den Befehl Linie begrenzen aus.
LINIE BEGRENZEN
Richtung angeben:
Bestimmen Sie die Richtung der Linie.
Begrenzungslinie wählen:
Wählen Sie die Begrenzungslinie.
ATHENA 2008
403
Zeichnungshilfen
Fadenkreuz drehen
6.18
Befehlsreferenz
Fadenkreuz drehen
Werkzeugkasten: ATH Zeichnungshilfen Menü ATHENA:
Zeichnungshilfen>Fadenkreuz
drehen
Tablettbereich: Z-HILFEN
Befehlszeile: (ath_snap)
Mit diesem Befehl können Sie das Fadenkreuz an einer gewählten Linie,
Polylinie, Xline oder Ray (beides Hilfslinien) ausrichten.
Achtung: Sie können diesen Befehl transparent verwenden.
Syntax
Linie oder Polylinie wählen:
Wählen Sie das Objekt mit der Maus, auf dessen Winkel das Fadenkreuz
eingestellt werden soll.
404
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
7
Text
Text
Menü: ATHENA > Text
Werkzeugkasten: ATH Text
menu_text
Abb. 7.1:
ATHENA 2008
Menü Text
405
Text
Textstile verwalten
7.1
Befehlsreferenz
Textstile verwalten
Werkzeugkasten: ATH Text
Menü ATHENA:
Text>Textstile verwalten
Tablettbereich: TEXT
Befehlszeile: ath_txtstyle
Mit diesem Befehl können Sie Textstile verwalten.
Sie können Textstile, die in der aktuellen Zeichnung vorhanden sind in einer
Bibliothek speichern und in anderen Zeichnungen laden und auch als aktuell
einstellen (setzen). Desweiteren können Sie die Bibliothek mit Textstilen der
aktuellen Zeichnung erweitern.
Dialogfeld Textstil
db_ath_txtstyle
Bemaßungsstil
Aktiviert das Dialogfeld Bemaßungsstil.
Die Funktionsbeschreibung finden Sie im Abschnitt “Bemaßungsstile verwalten
auf Seite 352“.
Textstil
Aktiviert das Dialogfeld Textstil.
Die Funktionsbeschreibung finden Sie weiter unten.
Systemvariable
Aktiviert das Dialogfeld Systemvariable.
Die Funktionsbeschreibung finden Sie im Abschnitt “Systemvariablen verwalten
auf Seite 487“.
Dialogfeldbereich Aktuelle Zeichnung
Listet die Textstile der aktuellen Zeichnung auf. Sie können hier Textstile zur
weiteren Verwendung selektieren.
Dialogfeldbereich Bibliothek
Listet die Textstile der Bibliothek auf. Sie können hier Textstile zur weiteren
Verwendung selektieren.
406
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Text
Textstile verwalten
[<]
Kopiert den selektierten Textstile der Bibliothek in die aktuelle Zeichnung.
[<<]
Kopiert alle Textstile der Bibliothek in die aktuelle Zeichnung.
Eingabefeld
Ändert den Namen des selektierten Textstile. Dies ist nur möglich, wenn Sie die
Schaltfläche Umbenennen anklicken.
[>]
Kopiert den selektierten Textstil der aktuellen Zeichnung in die Bibliothek.
[>>]
Kopiert alle Textstile der aktuellen Zeichnung in die Bibliothek.
Laden
Lädt den Textstil in der aktuellen Zeichnung.
Überschreiben
Diese Funktion ist nicht verfügbar.
Setzen
Stellt den selektierten Textstil der aktuellen Zeichnung als aktuellen Textstil ein.
Entfernen
Löscht den selektierten Textstil aus der Liste.
Umbenennen
Gibt das Eingabefeld frei, um den Namen des selektierten Textstils zu ändern.
Speichern
Speichert die Bibliothek.
Anmerkungen
•
•
•
•
ATHENA 2008
Die Textstilbibliothek wird in der Datei ATHENA\DATALOCAL\ath_txt.dex
gespeichert.
Verwenden Sie den AutoCAD Befehl _style um einen neuen Textstil zu
erstellen. Weitere Hinweise dazu finden Sie in der AutoCAD Dokumentation.
Um die Eigenschaften vorhandener Texte in der Zeichnung zu ändern
verwenden Sie den Befehl Text Eigenschaften.
Weitere Informationen über Textstile erfahren Sie im Kapitel “Textstile auf
Seite 90“ und in Ihrer AutoCAD Dokumentation.
407
Text
Text ändern mehrfach gleich
7.2
Befehlsreferenz
Text ändern mehrfach gleich
Werkzeugkasten: ATH Text
Menü ATHENA:
Text>Text ändern mehrfach gleich
Tablettbereich: TEXT
Befehlszeile: ath_atmg
Mit dieser Routine ändern Sie Zeichenfolgen in mehreren Textzeilen gleichzeitig.
Syntax
Objekte wählen:
Wählen Sie alle Texte aus, in denen Sie bestimmte Zeichenfolgen ändern
möchten.
Alten Text eingeben:
Geben Sie die Zeichen oder Zeichenfolge ein, die geändert werden soll.
Neuen Text eingeben:
Geben Sie eine neues Zeichen oder eine neue Zeichenkette ein. Die alte
Zeichenkette wird nun in allen gewählten Texten gegen die Neue ausgetauscht.
Anmerkungen
Sie können diesen Befehl nicht für Textänderungen in Multilinien-Textobjekten
(MTEXT) verwenden.
408
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
7.3
Text
Text ändern mehrfach verschieden
Text ändern mehrfach verschieden
Werkzeugkasten: ATH Text
Menü ATHENA:
Text>Text ändern mehrfach verschieden
Tablettbereich: TEXT
Befehlszeile: ath_atmv
Mit dieser Routine ändern Sie mehrere ausgewählte Texte in bestimmter
Reihenfolge.
Sie können diesen Befehl sehr effizient verwenden, um beispielsweise
Zahlenänderungen in Tabellen durchzuführen.
Syntax
Objekte wählen:
Wählen Sie alle Texte aus, die Sie ändern möchten.
Neuen Text eingeben:
Geben Sie den neuen Text ein.
Diese Eingabeaufforderung erscheint für jeden Text einmal. Die Textänderung
geschieht immer von oben links nach unten rechts, unabhängig in welcher
Reihenfolge die Textobjekte ausgewählt wurden.
Anmerkungen
Sie können diesen Befehl nicht für Textänderungen in Multilinien-Textobjekten
(MTEXT) verwenden.
ATHENA 2008
409
Text
Text Eigenschaften
7.4
Befehlsreferenz
Text Eigenschaften
Werkzeugkasten: ATH Text
Menü ATHENA:
Text>Text Eigenschaften
Tablettbereich: TEXT
Befehlszeile: ath_atmo
Mit diesem Befehl können Sie Eigenschaften von Texten mittels eines
übersichtlichen Dialogfeldes ändern.
Objekte wählen:
Wählen Sie die zu ändernden Texte mit der Maus. Drücken Sie die Eingabetaste
um die Objektwahl zu beenden. Das Dialogfeld Text Eigenschaften wird nun
geöffnet und Sie können die gewünschten Eigenschaften ändern.
Dialogfeld Text Eigenschaften
db_ath_atmo
Im Dialogfeld werden die Eigenschaften des gewählten Textes angezeigt. Wenn
Sie mehrere Texte mit unterschiedlichen Eigenschaften gewählt haben, steht in
den Eingabefeldern variabel.
Höhe
Sie können die Texthöhe ändern, indem Sie die Höhenangabe direkt in das
entsprechenden Eingabefeld schreiben. Mit der Schaltfläche Höhe < haben Sie
die Möglichkeit die Höhe eines bestehenden Textes zu übernehmen. Wenn Sie
den Button anklicken wird das Dialogfeld vorübergehend geschlossen. Klicken
Sie nun einen bestehenden Text an, um dessen Höhe in das Eingabefeld zu
übertragen.
Drehung
Sie können die Drehung eines Textes ändern, indem Sie den Drehwinkel direkt
in das entsprechenden Eingabefeld schreiben. Mit der Schaltfläche Drehung <
haben Sie die Möglichkeit die Drehung eines bestehenden Textes zu
übernehmen. Wenn Sie den Button anklicken wird das Dialogfeld
vorübergehend geschlossen. Klicken Sie nun einen bestehenden Text an, um
dessen Drehung in das Eingabefeld zu übertragen.
Breitenfaktor
Sie können den Textbreitenfaktor ändern, indem Sie den Breitenfaktor direkt in
das entsprechenden Eingabefeld schreiben. Mit der Schaltfläche Breitenfaktor <
haben Sie die Möglichkeit den Breitenfaktor eines bestehenden Textes zu
übernehmen. Wenn Sie den Button anklicken wird das Dialogfeld
vorübergehend geschlossen. Klicken Sie nun einen bestehenden Text an, um
dessen Breitenfaktor in das Eingabefeld zu übertragen.
410
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Text
Text Eigenschaften
Neigung
Sie können die Textneigung ändern, indem Sie die Neigung direkt in das
entsprechenden Eingabefeld schreiben. Mit der Schaltfläche Neigung < haben
Sie die Möglichkeit die Neigung eines bestehenden Textes zu übernehmen.
Wenn Sie den Button anklicken wird das Dialogfeld vorübergehend
geschlossen. Klicken Sie nun einen bestehenden Text an, um dessen Neigung
in das Eingabefeld zu übertragen.
Ausrichtung
Sie können die Ausrichtung eines Textes ändern, indem Sie eine
Textausrichtung in der Pulldown Liste anklicken. Mit der Schaltfläche
Ausrichten < haben Sie die Möglichkeit die Ausrichtung eines bestehenden
Textes zu übernehmen. Wenn Sie den Button anklicken wird das Dialogfeld
vorübergehend geschlossen. Klicken Sie nun einen bestehenden Text an, um
dessen Ausrichtung zu übertragen
Stil
Sie können den Textstil ändern, indem Sie einen Stil in der Pulldown Liste
anklicken. Mit der Schaltfläche Stil < haben Sie die Möglichkeit den Stil eines
bestehenden Textes zu übernehmen. Wenn Sie den Button anklicken wird das
Dialogfeld vorübergehend geschlossen. Klicken Sie nun einen bestehenden Text
an, um dessen Stil zu übertragen
Unterstreichen
Aktivieren Sie den Schalter, um alle gewählten Texte zu unterstreichen.
Anmerkungen
•
•
ATHENA 2008
Weitere Informationen zu Texten und Textstilen finden Sie in Ihrer AutoCAD
Dokumentation.
ATHENA bietet die Möglichkeit Textstile in einer Datei zu definieren und diese
in die aktuelle Zeichnung nachzuladen. Weitere Informationen dazu finden
Sie in den Kapiteln “Textstile auf Seite 90“ und “Textstile verwalten auf Seite
406“.
411
Text
Text konvertieren
7.5
Befehlsreferenz
Text konvertieren
Werkzeugkasten: ATH Text
Menü ATHENA:
Text>Text konvertieren
Tablettbereich: TEXT
Befehlszeile: ath_convtext
Mit diesem Befehl können Sie Texte in Polylinien, Splines, Regionen oder 3DKörper konvertieren.
Dialogfeld Texte konvertieren
db_ath_convtxt
Dialogfeldbereich Ziel-Objekttyp
Hier bestimmen Sie das Zielobjekt der Konvertierung. Sie haben die Wahl
zwischen folgenden Objekttypen:
•
•
•
•
Polylinien
Splines
Region
3D-Körper
Dialogfeldbereich Optionen
Mit der Auflösung bestimmen Sie die Genauigkeit bei der Textkonvertierung in
Polylinien. Je höher die Auflösung, desto länger dauert die Konvertierung der
Texte. Wir empfehlen einen Wert zwischen 5 und 20.
Objekthöhe ist nur beim Ziel-Objekttyp 3D-Körper verfügbar und definiert die
Höhe des Objekts.
Wenn Quellobjekte löschen aktiviert ist, werden die gewählten Texte gelöscht.
Wenn Eigenschaften übernehmen aktiviert ist, werden die Layereigenschaften
des Textes übernommen. Ansonsten verwendet ATHENA den aktuellen Layer.
Wenn Unbenannten Block bilden aktiviert ist, werden die konvertierten Texte als
anonyme Blöcke gespeichert.
Wenn Sie OK klicken folgt die Eingabeaufforderung:
Syntax
Objekte wählen:
Wählen Sie die zu konvertierenden Texte aus.
Diese Eingabeaufforderung wird wiederholt. Drücken Sie die Eingabetaste um
die Objektwahl zu beenden. Die Texte werden dann gemäß den Eingaben
konvertiert.
412
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
7.6
Text
Text mehrsprachig
Text mehrsprachig
Werkzeugkasten: ATH Text
Menü ATHENA:
Text>Text mehrsprachig
Tablettbereich: TEXT
Befehlszeile: ath_mtxt
Mit diesem Befehl können Sie den Textinhalt eines vorhandenen Textes in
mehreren Sprachen speichern, um bei Bedarf eine andere Sprache anzuzeigen.
Diese Funktionalität ist möglich mit:
•
•
•
Einzeiligem Text (DTEXT)
Absatztext (MTEXT)
Attributtext (Attributdefinition)
Syntax
Objekt wählen:
Klicken Sie den zu ändernden Text mit der Maus an. Abhängig vom gewählten
Textobjekt wird ein Dialogfeld geöffnet.
Dialogfeld Text in Landessprache bei einzeiligem Text
db_ath_mtxt_dtext
Bezeichnung
Bestimmt die Sprache des Textes. Wenn Sie eine Sprache gewählt haben
können Sie den Text in die Eingabezeile schreiben oder einen vorhandene Text
ändern.
[...]
Öffnet das Dialogfeld Bezeichnung, wo Sie die Texte komfortabler verwalten
können. Eine genaue Funktionsbeschreibung dieses Dialogfeldes finden Sie im
Kapitel “Bezeichnung auf Seite 134“.
Dialogfeld Text in Landessprache bei Absatztext oder Attributtext
db_ath_mtxt_mtext
Wählen Sie die Sprache aus in der Sie den Textinhalt zusätzlich speichern
möchten.
Bei Absatztext:
Wenn Sie OK klicken schließt ATHENA das Dialogfeld und startet den in
ATHENA 2008
413
Text
Text mehrsprachig
Befehlsreferenz
AutoCAD definierten MText-Editor, wo Sie den Text eingeben oder den
vorhandenen Text ändern können. Weitere Informationen zum MText-Editor
finden Sie in der AutoCAD Dokumentation.
Bei Attributtext:
Wenn Sie OK klicken schließt ATHENA das Dialogfeld und startet den in
AutoCAD definierten Texteditor, wo Sie den Attributtext eingeben oder den
vorhandenen Text ändern können. Weitere Informationen zum Attributen finden
Sie in der AutoCAD Dokumentation
Anmerkungen
•
•
•
414
Die Texte dürfen auch in Blöcken oder Attributen vorhanden sein.
Beispielsweise können Texte in Planrahmen und Schriftfeldern in einer
anderen Sprache angezeigt werden. Weitere Informationen finden Sie in den
Kapiteln “Planrahmen einfügen auf Seite 430“ und “Plankopf ausfüllen auf
Seite 433“.
Anderssprachige Textinhalte werden unsichtbar am Text gespeichert.
Verwenden Sie den Befehl Textsprache setzen um den Text in einer
anderen Sprache anzuzeigen.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
7.7
Text
Textsprache setzen
Textsprache setzen
Werkzeugkasten: ATH Text
Menü ATHENA:
Text>Textsprache setzen
Tablettbereich: TEXT
Befehlszeile: ath_mtxt_upd
Mit diesem Befehl können Sie mehrsprachig gespeicherte Texte, Führungstexte
oder Teilebeschriftungen in einer anderen Sprache anzeigen.
Dialogfeld Text in Landessprache
b_ath_mtxt_upd
Sprache 1
Definiert die Sprache des Textes. Wählen Sie die Sprache aus in der der Text
angezeigt werden soll.
Sprache 2
Definiert die zweite Sprache des Textes. Aktivieren Sie den Schalter um die
Zweisprachigkeit zu aktivieren und wählen Sie die zweite Sprache aus.
Hinweis: Die zweisprachige Textdarstellung ist nur bei Führungen und
Teilebeschriftungen möglich! Bei einzeiligen Texten, Absatztexten und
Attributtexten ist diese Einstellung ohne Wirkung.
Wenn Sie das Dialogfeld Text in Landessprache mit OK beenden erscheint
folgende Eingabeaufforderung.
Syntax
Objekte wählen:
Wählen Sie die Texte die Sie in einer anderen Sprache anzeigen möchten.
Diese Eingabeaufforderung wird wiederholt, bis Sie die Objektwahl mit
Rechtsklick oder ENTER beenden.
Anmerkungen
•
•
•
ATHENA 2008
Verwenden Sie den Befehl Text mehrsprachig um Textinhalte in anderen
Sprachen zu speichern.
Die gewählten Texte dürfen auch in Blöcken, Attributen oder Tabellen
vorhanden sein. Beispielsweise können Texte in Planrahmen, Schriftfeldern
oder Tabellen (z.B. aus statischen Berechnungen) in einer anderen Sprache
angezeigt werden. Weitere Informationen finden Sie in den Kapiteln
“Planrahmen einfügen auf Seite 430“ und “Plankopf ausfüllen auf Seite 433“.
Wenn die Texte nicht in der gewählten Sprache gespeichert wurden, zeigt
ATHENA den deutschen Text an.
415
Text
Tabelle Import
7.8
Befehlsreferenz
Tabelle Import
Werkzeugkasten: ATH Text
Menü ATHENA:
Text>Tabelle Import
Tablettbereich: PROGRAMM/BLECHE
Befehlszeile: ath_tt_import
Mit dieser Funktion können Sie ASCII Dateien als Tabellen in die aktuelle
Zeichnung einfügen.
Dialogfeld Eigenschaften Tabelle
db_ath_tt_prop
Textdatei
Klicken Sie diesen Button um mit dem Standarddialogfeld zur Dateiauswahl die
zu importierende ASCII Datei auszuwählen.
Dialogfeldbereich Import/Exportformat
Hier legen Sie fest ob eine Datei oder die Windows Zwischenablage als
Importquelle verwendet werden soll.
Desweiteren bestimmen Sie das Importformat der Tabelle. Sie können festlegen
ob das Quellformat der Sonderzeichen (ä, Ä, ü, Ü, ö, Ö, ß) DOS oder Windows
ist.
Die weiteren Elemente des Dialogfeldes werden im Kapitel
“Tabelle
Eigenschaften auf Seite 421“ ausführlich beschrieben.
Wenn Sie das Dialogfeld
EIngabeaufforderung:
mit
OK
beenden
erscheint
folgende
Syntax
Einfügepunkt angeben:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt der Tabelle.
Drehwinkel angeben <0>:
Bestimmen Sie den Drehwinkel der Tabelle oder übernehmen Sie den
Vorgabewinkel.
416
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Text
Tabelle Import
Anmerkungen
•
•
•
•
ATHENA 2008
Wenn Sie Änderungen an der Quelldatei vorgenommen haben, können Sie
den Befehl Tabelle Update verwenden, um die importierte Tabelle zu
aktualisieren.
Verwenden Sie den Befehl Tabelle Eigenschaften um das Aussehen der
Tabelle nachträglich zu ändern.
Verwenden Sie den Befehl Tabelle Export um die Tabelle in eine Datei oder
die Windows Zwischenablage zu exportieren.
Den für die Tabelle verwendeten Layer können Sie im Dialogfeld Systemlayer
festlegen.
417
Text
Tabelle Export
7.9
Befehlsreferenz
Tabelle Export
Werkzeugkasten: ATH Text
Menü ATHENA:
Text>Tabelle Export
Tablettbereich: PROGRAMM/BLECHE
Befehlszeile: ath_tt_export
Mit dieser Funktion können Sie Tabellen, welche in Zeichnungen enthalten sind
als ASCII Datei oder in die Windows Zwischenablage exportieren.
Syntax
Tabelle wählen <Ende>:
Wählen Sie die zu exportierende Tabelle.
Mit ENTER oder RECHTSKLICK beenden Sie den Befehl ohne eine Tabelle zu
exportieren. Wenn Sie eine Tabelle wählen erscheint das Dialogfeld Tabelle
Export.
Dialogfeld Tabelle Export
db_ath_tt_export
Dialogfeldbereich Datei/Ablage
Bestimmen Sie mit den Auswahlsymbolen ob Sie die Tabelle in eine ASCII Datei
oder in die Windows Zwischenablage exportieren möchten.
Dialogfeldbereich Import/Exportformat
Hier legen Sie das Ausgabeformat der ASCII Datei fest. Folgende Formate
stehen zur Auswahl:
csv
Austauschformat für Excel. Die Trennung der Spalten erfolgt mit
Semikolon.
cdf
Austauschformat für dBase. Die Spaltentrennung erfolg mit Komma.
Alphanumerische felder werden in Hochkomma gesetzt.
txt
ASCII Text mit Leerzeichen.
Desweiteren können Sie die Darstellung der Sonderzeichen festlegen:
418
WIN
Sonderzeichen (ö, ü, ä, ß, usw.) werden im Windows Format
gespeichert.
DOS
Sonderzeichen (ö, ü, ä, ß, usw.) werden im DOS Format gespeichert.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Text
Tabelle Export
Klicken Sie OK um das Dialogfeld zu beenden, wird ein Standarddialogfeld zur
Dateiauswahl geöffnet und Sie können Speicherort und Namen für die zu
exportierende Datei angeben.
Anmerkungen
•
•
•
ATHENA 2008
Wenn Sie Änderungen an der Quelldatei vorgenommen haben, können Sie
den Befehl Tabelle Update verwenden, um die importierte Tabelle zu
aktualisieren.
Verwenden Sie den Befehl Tabelle Eigenschaften um das Aussehen der
Tabelle nachträglich zu ändern.
Verwenden Sie den Befehl Tabelle Import um eine Tabelle in die aktuelle
Zeichnung zu importieren.
419
Text
Tabelle Update
7.10
Befehlsreferenz
Tabelle Update
Werkzeugkasten: ATH Text
Menü ATHENA:
Text>Tabelle Update
Tablettbereich: PROGRAMM/BLECHE
Befehlszeile: ath_tt_upd
Mit dieser Funktion aktualisieren Sie Tabellen, die Sie zuvor mit dem ATHENA
Befehl Tabelle Import eingefügt haben. Das ist erforderlich, wenn Sie
Änderungen an der Quelldatei vorgenommen haben und diese übernehmen
möchten. Die Formatierung der Tabelle wird nicht beeinflußt.
Syntax
Tabelle wählen <Ende>:
Wählen Sie die Tabelle, die aktualisiert werden soll.
Mit ENTER oder RECHTSKLICK wird die Funktion beendet.
Anmerkungen
•
•
•
420
Verwenden Sie den Befehl Tabelle Eigenschaften um das Aussehen der
Tabelle nachträglich zu ändern.
Verwenden Sie den Befehl Tabelle Import um eine Tabelle in die aktuelle
Zeichnung zu importieren.
Verwenden Sie den Befehl Tabelle Export um die Tabelle in eine Datei oder
die Windows Zwischenablage zu exportieren.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
7.11
Text
Tabelle Eigenschaften
Tabelle Eigenschaften
Werkzeugkasten: ATH Text
Menü ATHENA:
Text>Tabelle Eigenschaften
Tablettbereich: PROGRAMM/BLECHE Befehlszeile: ath_tt_prop
Mit dieser Funktion können Sie die optischen und technischen Eigenschaften
einer Tabelle ändern.
Allgemeines
In ATHENA existiert ein Objekttyp Tabelle. Dies sind zusammengefaßte Texte,
die in Ihren Eigenschaften verändert und als ASCII-Dateien formatiert
ausgegeben werden können.
Die meisten ATHENA Routinen, die eine Textausgabe beinhalten (z.B. Teile
zählen), generieren diese Ergebnistexte als Tabellen.
Tabellentypen
Formatierte Tabellen:
Text Tabellen:
Formatierte Tabellen enthalten Zeilen
und Spalten. Die Werte in diesen
werden je nach Inhalt (numerisch
oder Zeichenkette) formatiert.
Numerische Daten werden immer
rechtsbündig, Zeichenketten immer
linksbündig angeordnet. Die
Textausgaben der Statikprogramme
z.B. generieren formatierte Tabellen.
Text Tabellen enthalten nur Zeilen.
Die Werte in diesen werden immer
linksbündig angeordnet.
Dieser Typ sollten z.B. dann gewählt
werden, wenn eine ASCII-Datei als
Tabelle in die Zeichnung eingelesen
werden soll.
Syntax
Tabelle wählen <Ende>:
Wählen Sie die Tabelle deren Eigenschaften Sie ändern möchten. Es erscheint
das Dialogfeld Eigenschaften Tabelle.
Mit ENTER oder RECHTSKLICK beenden Sie das Programm.
ATHENA 2008
421
Text
Tabelle Eigenschaften
Befehlsreferenz
Dialogfeld Eigenschaften Tabelle
db_ath_tt_prop
Dialogfeldbereich Text und Format
Der Button Textdatei wird in dieser Routine nicht benötigt. Siehe dazu “Tabelle
Import auf Seite 416“. Mit den Auswahlsymbolen Formatiert oder Text legen Sie
das Tabellenformat fest (siehe Tabellentypen am Anfang dieses Kapitels).
Texthöhe
Geben Sie die Texthöhe in das Eingabefeld ein oder greifen Sie die Texthöhe
durch klicken von zwei Punkten aus der aktuellen Zeichnung ab. Als
Vorgabetexthöhe wird die aktuelle Maßzahlhöhe verwendet.
Zeilenhöhe
Geben Sie die gewünschte Zeilenhöhe in mm direkt ein oder greifen Sie die
Zeilenhöhe durch klicken von zwei Punkten aus der aktuellen Zeichnung ab. Als
Vorgabe wird Texthöhe x 1.7 verwendet. Wir empfehlen die Vorgabezeilenhöhe
nicht zu verändern, da die Tabellen so am besten zu lesen sind.
Seitenlänge
Geben Sie die Seitenlänge in mm direkt ein oder greifen Sie die Seitenlänge
durch klicken von zwei Punkten aus der aktuellen Zeichnung ab. Die
Seitenlänge gibt an, ab welcher Länge ein Tabellenumbruch erfolgen soll. Mit
dem Vorgabewert 0 wird kein Umbruch durchgeführt.
Seitenabstand
Geben Sie den Seitenabstand in mm direkt ein oder greifen Sie den
Seitenabstand durch klicken von zwei Punkten aus der aktuellen Zeichnung ab.
Sie bestimmen hier den Abstand der Tabellenblöcke, wenn Tabellenumbrüche
vorhanden sind. Als Vorgabe wird Texthöhe x 5 verwendet.
Titelzeilen
Geben Sie die Anzahl der Titelzeilen ein. Wenn Sie umgebrochene Tabellen
verwenden erscheinen Titelzeilen nur im ersten Tabellenblock. Als Vorgabe wird
0 (keine Titelzeile) verwendet.
Kopfzeilen
Geben Sie die Anzahl der Kopfzeilen ein. Kopfzeilen erscheinen über jedem
Tabellenblock, wenn ein Umbruch vorhanden ist. Vorgabe ist 0 (keine Kopfzeile).
422
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Text
Tabelle Eigenschaften
Dialogfeld Textstil
db_ath_tt_prop_textstil
Klicken Sie Textstil an um im Dialogfeld Textstil die Eigenschaften Stil,
Breitenfaktor und Neigungswinkel zu ändern. Weitere Informationen zu
Textstilen finden Sie im Kapitel “Textstile verwalten auf Seite 406“ oder in der
AutoCAD Dokumentation.
Dialogfeld Spaltenformat
db_ath_tt_prop_spaltenformat
Spaltenformat ist nur bei formatierten Tabellen aktiv. Wenn Sie den Button
anklicken können Sie im Dialogfeld Spaltenformat die Spalteneigenschaften der
Tabelle anpassen.
In der Abbildung Spaltenformat sehen Sie eine Tabelle mit drei Spalten. Der
erste Wert ist die Spaltennummer. Die Spalten sind von links nach rechts
numeriert. Der zweite Wert ist die Angabe ob die Spalte aus einer Zeichenkette
(C wie Character) oder Zahlen (N wie Numerical) besteht. Der dritte Wert
bestimmt die Anzahl der Stellen. Der vierte Wert bestimmt die Anzahl der
Nachkommastellen.
Die oben beschriebenen Einstellungen können Sie mit den Umschaltern C und
N sowie mit den Eingabefeldern Dec und Länge ändern. Desweiteren können
Sie mit den Buttons Entfernen und Einfügen Spalten ergänzen oder löschen.
ath_tt_prop
Abb. 7.2:
Tabelle aus Schwerpunkt und Momente
Dialogfeldbereich Rahmen
Hier formatieren Sie die Tabelle sowie deren Zeilen und Spalten mit
Rahmenlinien.
Rahmen:
Ein Rahmen wird um die gesamte Tabelle gezogen.
Titelzeile:
Die Titelzeile (erste Zeile) wird horizontal unterstrichen.
Kopfzeile:
Die Kopfzeile wird horizontal unterstrichen.
ATHENA 2008
423
Text
Tabelle Eigenschaften
Befehlsreferenz
alle Zeilen:
Alle Zeilen werden horizontal unterstrichen.
Titelspalte:
Zwischen erster und zweiter Spalte wird eine vertikale
Trennungslinie gezogen.
Alle Spalten:
Zwischen allen Spalten werden vertikale Trennungslinien
gezogen.
Dialogfeldbereich Einfügepunkt
Hier legen Sie den Einfügepunkt der Tabelle fest.
Dialogfeldbereich Import/Exportformat
Hier bestimmen Sie die Vorgabewerte für den Tabellenexport. Weitere
Informationen zu diesem Dialogfeldbereich finden Sie im Kapitel “Tabelle Export
auf Seite 418“.
Klicken Sie OK um die Einstellungen für die gewählte Tabelle zu übernehmen.
Klicken Sie Abbrechen um die Änderungen zu verwerfen. Das Dialogfeld wird in
beiden Fällen beendet.
Anmerkungen
•
•
•
•
424
Wenn Sie Änderungen an der Quelldatei vorgenommen haben, können Sie
den Befehl Tabelle Update verwenden, um die importierte Tabelle zu
aktualisieren.
Verwenden Sie den Befehl Tabelle Import um eine Tabelle in die aktuelle
Zeichnung zu importieren.
Verwenden Sie den Befehl Tabelle Export um die Tabelle in eine Datei oder
die Windows Zwischenablage zu exportieren.
Den für die Tabelle verwendeten Layer können Sie im Dialogfeld Systemlayer
festlegen.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
7.12
Text
Teile zählen
Teile zählen
Werkzeugkasten: ATH Text
Menü ATHENA:
Text>Teile zählen
Tablettbereich: PROGRAMM/BLECHE
Befehlszeile: ath_tzae
Mit diesem Befehl können Sie, nach Angabe eines Suchmusters, in einer
Zeichnung (oder einem Teilbereich einer Zeichnung) nach Attributen,
Blocknamen oder Texten suchen. Die gefundenen Objekte werden gezählt und
als Tabelle in die Zeichnung eingefügt. Somit haben Sie die Möglichkeit, die
Stückzahlen einzelner Positionen auf einfache und schnelle Weise zu ermitteln.
Die Teiletabelle können Sie optional mit dem Befehl Tabelle Export in andere
Programme (z.B. Tabellenkalkulation) exportieren um diese als Stückliste oder
Bestellliste weiterzuverwenden.
Dialogfeld Teile zählen
db_ath_tzae
Dialogfeldbereich Suchmuster
In das Eingabefeld Suchmuster geben Sie die zu suchenden Texte oder
Zeichenfolgen ein. Mehrere Suchmuster sind mit Semikolon zu trennen. In den
Texten dürfen auch die Platzhalter * für eine Zeichenfolger oder ? für ein Zeichen
enthalten sein. Mit dem Button Vorgabe > übertragen Sie Texte, Blocknamen
oder Attribute durch anklicken in das Suchmusterfeld. Hierzu wird das Dialogfeld
vorübergehend geschlossen und es folgt die Eingabeaufforderung:
Syntax
Muster wählen:
Wählen Sie den einen Text oder Block als Suchmuster.
Beispiele für Suchmuster:
01
Sucht nach allen Texten, Blocknamen und/oder Attributen mit
dem Wert/Namen 01.
01*
Sucht nach allen Texten, Blocknamen und/oder Attributen
deren Wert/Namen mit 01 beginnt und aus beliebig vielen
Zeichen besteht.
ATHENA 2008
425
Text
Teile zählen
Befehlsreferenz
01;02
Sucht nach allen Texten, Blocknamen und/oder Attributen mit
den Werten/Namen 01 oder 02.
01?
Sucht nach allen Texten, Blocknamen und/oder Attributen
deren Wert/Namen mit 01 beginnt und aus drei Zeichen
besteht.
Dialogfeldbereich Suchmodus
Hier legen Sie fest ob nach Attributen, Texten oder Blocknamen gesucht werden
soll. Sie können auch mehrere Objekte gleichzeitig aktivieren.
Dialogfeldbereich Suchbereich
Hier bestimmen Sie ob die Routine in der ganzen Zeichnung oder einem
Teilbereich nach den gewählten Objekten suchen soll. Klicken Sie den Button
Bereich wählen < und wählen Sie die zu durchsuchenden Objekte um den
Suchbereich einzugrenzen.
Dialogfeldbereich Info
Klicken Sie den Button Teile zählen um den Zählvorgang zu starten. Unter dem
Button wird die Anzahl der gefundenen Objekte angezeigt.
Dialogfeldbereich Ausgabe
Aktivieren Sie Einfügen um die Tabelle in der aktuellen Zeichnung abzusetzen.
Aktivieren Sie Update um eine vorhandenen Tabelle zu aktualisieren. Schreiben
Sie die Texthöhe für die Tabelle in das Eingabefeld Texthöhe. Als Vorgabewert
wird die aktuelle Maßzahlhöhe verwendet.
Mit OK wird das Dialogfeld beendet und Sie können die Tabelle in die Zeichnung
einfügen oder eine Tabelle aktualisieren. Die Einstellungen im Dialogfeld werden
für die Dauer der Zeichnungssitzung gespeichert.
Syntax
Einfügepunkt angeben:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt der Füllung mit der Maus oder durch Eingabe
von Koordinaten.
Drehwinkel angeben <0>:
Bestimmen Sie den Drehwinkel mit der Maus oder durch Eingabe eines Winkels.
Mit ENTER übernehmen Sie den Vorgabewinkel.
ath_tzae
Abb. 7.3:
Eingefügte Tabelle
Anmerkungen
•
•
426
Sie können nach ATHENA Teilen (z.B. Normteile, Blechquerschnitt, ...)
suchen und diese zählen. Verwenden Sie die Option Attribute und wählen Sie
ein vorhandenes Teil mit dem Button Vorgabe <.
Sie können das Aussehen der Tabelle mit dem Befehl Tabelle
Eigenschaften anpassen.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
•
•
ATHENA 2008
Text
Teile zählen
Mit dem Befehl Ändern ATHENA können Sie die Anzahl der Zeilen und
Spalten ändern oder Texte in der Tabelle ändern.
Den für die Tabelle verwendeten Layer können Sie im Dialogfeld Systemlayer
festlegen.
427
Text
Teile zählen
428
Befehlsreferenz
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
8
Block
Block
Menü: ATHENA > Block
Werkzeugkasten: ATH Block
menu_block
Abb. 8.1:
ATHENA 2008
Menü Block
429
Block
Planrahmen einfügen
8.1
Befehlsreferenz
Planrahmen einfügen
Werkzeugkasten: ATH Block
Menü ATHENA:
Block>Planrahmen einfügen
Tablettbereich: BLOCK/ATTRIBUT
Befehlszeile: ath_plan
Mit diesem Befehl können Sie einen Planrahmen mit Schriftfeld in die Zeichnung
einfügen. Zur Auswahl stehen Planrahmen in den Formaten DIN A4 bis DIN A0
(jeweils horizontal und vertikal) sowie drei verschiedene Schriftfelder. Sie haben
die Möglichkeit auch eigene Planrahmen und Schriftfelder zu integrieren.
Zum Ausfüllen des Schriftfeldes in dem Planrahmen können Sie den ATHENA
Befehl Plankopf ausfüllen verwenden.
Dialogfeld Planrahmen/Plankopf
db_ath_plan
Rahmen
Bestimmt den Planrahmen, den Sie in die Zeichnung einfügen. Unterhalb der
Liste werden Speicherort und Dateiname der Planrahmenzeichnung angezeigt.
Maßstab
Definiert den Maßstab für den Planrahmen und den Plankopf. Hier werden die
Maßstäbe aus der AutoCAD Maßstabsliste zur Verfügung gestellt. Weitere
Informationen dazu finden Sie in der AutoCAD Dokumentation.
Plankopf
Bestimmt den Plankopf, den Sie in die Zeichnung einfügen. Unterhalb der
Vorschaubilder wird der Dateiname der Plankopfzeichnung angezeigt. Mit den
Schaltflächen Weiter und Zurück blättern Sie in die nächste bzw. vorhergehende
Ansicht, wenn Sie über mehr als sechs Planköpfe verfügen.
Schalter Rahmen
Aktiviert oder deaktiviert das Einfügen des Planrahmens.
430
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Block
Planrahmen einfügen
Schalter Plankopf
Aktiviert oder deaktiviert das Einfügen des Plankopfes.
Klicken Sie nun die Schaltfläche OK, wird das Dialogfeld beendet und folgende
Eingabeaufforderung erscheint in der Befehlszeile:
Syntax
Einfügepunkt angeben oder <0,0>:
Geben Sie den Einfügepunkt mit der Maus oder durch Eingabe der Koordinaten
an.
Drücken Sie die Eingabetaste um den Vorgabewert 0,0 (absoluter Nullpunkt des
BKS) zu übernehmen.
Bitte beachten Sie, dass die Einfügepunkte bei Planrahmen und Planköpfen
verschieden sind, wenn sie getrennt eingefügt werden; siehe Abbildung
Einfügepunkte für Planrahmen und Plankopf.
Eigene Planrahmen oder Schriftfelder integrieren:
Wenn Sie eigene Planrahmen oder Schriftfelder integrieren möchten, müssen
Sie folgende Namenskonventionen beachten:
Für jeden Planrahmen ist eine Zeichnung erforderlich. Diese müssen im Ordner
ATHENA\DATALOCAL unter folgenden Namen abgespeichert sein.
Dateiname:
Anzeige im Menü:
ath_frame_A0-H.dwg
A0-H
vorhanden
ath_frame_A0-V.dwg
A0-V
vorhanden
ath_frame_A1-H.dwg
A1-H
vorhanden
ath_frame_A1-V.dwg
A1-V
vorhanden
ath_frame_A2-H.dwg
A2-H
vorhanden
ath_frame_A2-V.dwg
A2-V
vorhanden
ath_frame_A3-H.dwg
A3-H
vorhanden
ath_frame_A3-V.dwg
A4-V
vorhanden
ath_frame_A4-H.dwg
A4-H
vorhanden
ath_frame_A4-V.dwg
A4-V
vorhanden
ath_frame_A0-Ueberformat.dwg
A0-Ueberformat
Beispiel
Beachten Sie beim Erzeugen neuer Planrahmen, den Einfügepunkt des
Schriftfeldes mit einem Block (Basispunkt des Blocks!) namens
ath_caption_base zu kennzeichnen. Wir empfehlen einen vorhandenen
Planrahmen zu kopieren und diesen anzupassen.
Für jedes Schriftfeld ist ebenfalls eine Zeichnung erforderlich, welche im Ordner
ATHENA\DATALOCAL abgespeichert sein muss. Bei Schriftfeldern sind
folgende Konventionen zu beachten:
ath_caption_01. dwg
ATHENA 2008
vorhanden
431
Block
Planrahmen einfügen
Befehlsreferenz
ath_caption_02. dwg
vorhanden
ath_caption_03. dwg
vorhanden
ath_caption_04. dwg
Beispiel
Sie können weitere Schriftfelder in ATHENA integrieren. Die Endnummern der
Dateinamen müssen hochgezählt werden.
Anmerkungen
•
•
•
•
Bei der Ausgabe auf Drucker oder Plotter einer Zeichnung mit Planrahmen
müssen Sie folgendes beachten:
Wurde der Planrahmen/Plankopf durch Eingabe eines Maßstabes eingefügt,
müssen Sie bei der Plotabfrage Maßstab wählen oder [Anpassen] <1>: den
Maßstab über das Kontextmenü eingeben, mit dem der Planrahmen in die
Zeichnung eingefügt wurde (z.B. 1:1 für Plotter). Natürlich können Sie auch
Anpassen eingeben (z.B. für Laserdrucker).
Wird ein Planrahmen geladen, werden keine Grundeinstellungen (ltfaktor,
bemtxt, bemfktr) verändert. Man geht davon aus, dass der Konstrukteur
schon vorher seine Umgebung eingestellt hat.
Die Texte in den Planrahmen und Schriftfeldern sind mehrsprachig
gespeichert. Mit dem Befehl Textsprache setzen können Sie die Texte in
einer anderen Sprache anzeigen.
SIe können einen vorhandenen Planrahmen mit dem Befehl Ändern
ATHENA austauschen.
ath_plan
Abb. 8.2:
432
Einfügepunkte für Planrahmen und Plankopf
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
8.2
Block
Plankopf ausfüllen
Plankopf ausfüllen
Werkzeugkasten: ATH Block
Menü ATHENA:
Block>Plankopf ausfüllen
Tablettbereich: BLOCK/ATTRIBUT
Befehlszeile: ath_plko
Mit dieser Routine füllen Sie einen Plankopf aus. Dateiname und aktuelles
Datum (optional) werden automatisch in das Schriftfeld eingetragen.
Desweiteren können Sie den kompletten Zeichnungspfad im Planrahmen
angeben. Weitere Hinweise zur Konfiguration der Datumseinstellungen finden
Sie im Kapitel “Allgemeine Optionen auf Seite 95“.
Syntax
Diese Eingabeaufforderung erscheint nur, wenn das Datum im Schriftfeld nicht aktuell ist. Sie
wird für jedes Schriftfeld in der Zeichnung wiederholt, falls mehrere eingefügt wurden.
Das Datum hat sich geändert!
Altes Datum: XX.YY.ZZZZ
Datum ändern [Ja/Nein/?] <Nein>:
Wählen Sie die Option Ja um das Datum automatisch zu aktualisieren.
Wählen Sie die Option Nein um das Datum manuell einzutragen.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Dialogfeld Attribute bearbeiten
db_ath_plan_edit
Im Dialogfeld Attribute bearbeiten können Sie die einzelnen Felder des
Schriftfeldes ausfüllen bzw. bearbeiten. Zwischen den Feldern wechseln Sie
entweder mit der Maus oder mit der Tabulatortaste. Im Dialogfeld werden immer
nur acht Zeilen angezeigt. Mit den Schaltflächen Nächstes und Vorheriges
können Sie die weiteren Zeilen anzeigen. Klicken Sie OK um das Dialogfeld zu
beenden und das Schriftfeld auszufüllen. Weitere Informationen zum Dialogfeld
Attribute bearbeiten finden Sie in der AutoCAD Dokumentation.
Anmerkungen
Das Programm funktioniert mit der Attributdefinition der drei vorhandenen
Planköpfen, die Sie mit Planrahmen einfügen in die Zeichnung eingefügt
haben. Sie können auch eigene Planköpfe verwenden. Die Planköpfe sind mit
den Namen ath_caption_xx.dwg (xx steht für eine beliebige Zahl!) im Ordner
ATHENA 2008
433
Block
Plankopf ausfüllen
Befehlsreferenz
ATHENA\DATALOCAL gespeichert. Die Planköpfe müssen folgende
Bedingungen erfüllen:
•
•
•
•
•
434
Ein Attribut für den Dateinamen muss vorhanden sein, Attributname: FILE
Ein Attribut für Datum und Zeit muss vorhanden sein, Attributname:
DATE_TIME
Mit den Attributen muss ein Block gebildet werden, Blockname: LEGEND
Sie können weitere Attribute mit beliebigen Namen definieren.
Die Texte in den Schriftfeldern sind mehrsprachig gespeichert. Mit dem
Befehl Textsprache setzen können Sie die Texte in einer anderen Sprache
anzeigen.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
8.3
Block
Plankopf auslesen
Plankopf auslesen
Werkzeugkasten: ATH Block
Menü ATHENA:
Block>Plankopf auslesen
Tablettbereich: Nicht vorhanden
Befehlszeile: ath_plst
Mit diesem Befehl können Sie die Attribute von einem oder mehreren
Planköpfen auslesen. Die Attribute werden in die Windows Zwischenablage
kopiert und können anschließend in eine Planliste (z.B. in Excel) eingefügt
werden.
Dialogfeld Plankopf auslesen
db_ath_plst
Im Dialogfeldbereich Exportieren sind zwei Listenfelder: Attribute und Spalten.
Im Feld Attribute werden die Attribute angezeigt, die nicht exportiert werden. Im
Feld Spalten werden die Attribute angezeigt, die als Tabellenspalte exportiert
werden. Als Grundeinstellung werden alle Attribute als Tabellenspalten
exportiert.
Mit den Buttons > und < können Sie die angezeigten Attribute zwischen den
Listenfeldern verschieben. Mit den Buttons Nach oben und Nach unten können
Sie die Reihenfolge der Spalten ändern. Markieren Sie dazu das gewünschte
Attribut im Feld Spalten und klicken Sie solange Nach oben bzw. Nach unten, bis
die gewünschte Position erreicht ist.
Mit dem Button Einstellungen speichern, können Sie die Änderungen im
Dialogfeld als Einstellung speichern. Mit dem Button Vorgabe, wird die
Grundeinstellung wiederhergestellt.
Klicken Sie OK um den Inhalt des Plankopfes auszulesen, Klicken Sie
Abbrechen um das Dialogfeld zu beenden, ohne den Plankopf auszulesen. Die
Einstellungen werden trotzdem gespeichert.
Bedingungen zum Auslesen des Plankopfes
Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit der Inhalt eines
Plankopfes ausgelesen werden kann:
Der Blockname des Plankopfes muss mit SCHRIFT oder LEGEND beginnen,
Groß-/Kleinschreibung wird nicht berücksichtigt. Beispiele: SCHRIFT, LEGEND,
SCHRIFT_01, LEGEND_MODEL, ...
ATHENA 2008
435
Block
Plankopf auslesen
Befehlsreferenz
Außerdem müssen folgende Attribute vorhanden sein (Attribute die in der
Zeichnung nicht vorhanden sind werden in Klammern angezeigt):
Attributname deutsch
Attributname internat.
Erklärung
AUFTR
ORDER
Auftragsbezeichnung
TA
PART
Teilauftragsbezeichnung
AUSZ
KIND
Auszugsart
OBJEKT
OBJECT
Objekt/Projekt
ARCHITEKT
ARCHITECT
Architekt
INHALT1
CONTENT1
Inhalt Zeile 1
INHALT2
CONTENT2
Inhalt Zeile 2
INHALT3
CONTENT3
Inhalt Zeile 3
INHALT4
CONTENT4
Inhalt Zeile 3
ERST_DATUM
CREAT
Erstelldatum
GEZ
DRAW
Gezeichnet von
MASST
SCALE
Format, Maßstab
GEPR
CHECK
Geprüft von
DATEI
FILE
Dateiname
DATUM_ZEIT
DATE_TIME
Aktuelles Datum
LAYOUT
LAYOUT
Layoutname
PATH
PATH
Speicherpfad
TIME
TIME
Zeit
Weitere Attribute können optional vorhanden sein und auch ausgelesen werden.
436
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
8.4
Block
Planindex
Planindex
Werkzeugkasten: ATH Block
Menü ATHENA:
Block>Planindex
Tablettbereich: BLOCK/ATTRIBUT
Dateiname: ath_plan_index
Mit diesem Befehl fügen Sie einen Planindex als Block in die aktuelle Zeichnung
ein.
ath_index
Abb. 8.3:
Indexfeld
Syntax
Einfügepunkt für Block angeben:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt mit der Maus oder durch Eingabe der
Koordinaten.
Skalierfaktor für XYZ-Achsen angeben:
Geben Sie den Größenfaktor an. Geben Sie ENTER ein um den Block im
Maßstab 1:1 einzufügen.
Drehwinkel angeben <0>:
Geben Sie den Drehwinkel an. Geben Sie ENTER ein um die Vorgabe zu
übernehmen.
Anmerkungen
•
•
ATHENA 2008
Verwenden Sie Ändern ATHENA um den Planindex zu editieren.
Sie können ein eigenes Indexfeld verwenden oder das vorhandene ändern.
Bearbeiten Sie dazu die Datei ATHENA\DATALOCAL\ath_index.dwg.
437
Block
Planindex
Befehlsreferenz
•
438
Die Texte Indexfeldes sind mehrsprachig gespeichert. Mit dem Befehl
Textsprache setzen können Sie die Texte in einer anderen Sprache
anzeigen.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
8.5
Block
Profile einfügen
Profile einfügen
Werkzeugkasten: ATH Profilhersteller
Menü ATHENA:
Profilhersteller>Profile einfügen
Tablettbereich: PROFILE/USER
Befehlszeile: ath_ladeprof
Mit diesem Befehl können Sie die Zeichnung eines Profils, Schnitts oder
Bearbeitungsdetails des angegebenen Systemherstellers in die aktuelle
Zeichnung einfügen.
ATHENA verwendet zum Einfügen den AutoCAD DesignCenter bzw. wahlweise
das Standarddialogfeld zur Dateiauswahl.
Syntax
SCHUECO PROFILE EINFÜGEN
Auswahl vorgeben <*>:
Geben Sie die Profilnummer (Dateiname) der einzufügenden Datei ein. Sie
können bei dieser Eingabeaufforderungen optional Wildcards verwenden.
Beispiele für Profilangaben
322280
Das Profil hängt am Fadenkreuz und kann direkt eingefügt
werden.
322*
ATHENA startet das AutoCAD Standarddialogfeld bzw. die
Zeichnungsverwaltung und zeigt alle Zeichnungen an, deren
Dateiname mit 322 beginnt.
*
ATHENA startet das DesignCenter im Ordner des angegebenen
Systemherstellers.
Abhängig von der Art der Profilangabe (siehe Beispiele für Profilangaben) erscheint das
DesignCenter oder das AutoCAD Standarddialogfeld. Wenn Sie einen Dateinamen gewählt
haben erscheint folgende Eingabeaufforderung:
Einfügepunkt angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt mit der Maus oder durch Koordinateneingabe.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Einfügen bestätigen oder [Drehen/Schieben/Xspiegeln/Yspiegeln/XVaria/YVaria/Ursprung/?]:
Bestätigen Sie den Einfügepunkt mit ENTER oder RECHTSKLICK oder wählen
Sie eine Option.
Mit der Option Drehen können Sie den Block um einen beliebigen Winkel
drehen. Eine weitere Eingabeaufforderung folgt.
Mit der Option Schieben können Sie den Block verschieben. Eine weitere
Eingabeaufforderung folgt.
Mit der Option Xspiegeln können Sie den Block um seine X-Achse spiegeln.
Mit der Option Yspiegeln können Sie den Block um seine Y-Achse spiegeln.
Mit der Option XVaria können Sie den Block in X-Richtung skalieren. Eine
weitere Eingabeaufforderung folgt.
Mit der Option YVaria können Sie den Block in Y-Richtung skalieren. Eine
weitere Eingabeaufforderung folgt.
Mit der Option Ursprung können Sie den Block in seinen einzelnen
Bestandteilen einzufügen.
ATHENA 2008
439
Block
Profile einfügen
Befehlsreferenz
Bezeichnung einfügen [Ja/Nein/?] <Ja>:
Verwenden Sie die Option Ja um den Dateinamen einzufügen. Es folgen
weitere Eingabeaufforderungen.
Verwenden Sie die Option Nein um den Dateinamen nicht einzufügen. Der
Befehl wird dann beendet.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Option Drehen
Drehwinkel angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Drehwinkel mit der Maus oder durch Eingabe eines Winkels.
Option Schieben
Basispunkt der Verschiebung angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Basispunkt der Verschiebung mit der Maus oder durch
Eingabe von Koordinaten.
Zweiten Punkt der Verschiebung angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den zweiten Punkt der Verschiebung mit der Maus oder durch
Eingabe von Koordinaten.
Option XVaria
X-Skalierfaktor angeben oder [?] <1>:
Bestimmen Sie den Faktor für die Skalierung in X-Richtung.
Option YVaria
Y-Skalierfaktor angeben oder [?] <1>:
Bestimmen Sie den Faktor für die Skalierung in Y-Richtung.
Option Ja
Texthöhe angeben oder [?] <3.5>:
Geben Sie die Texthöhe für den Dateinamen an.
Drücken Sie die Eingabetaste um die Vorgabehöhe zu übernehmen.
Einfügepunkt angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt des Dateinamens. Der Dateiname wird auf
Layer 2-0 eingefügt.
Anmerkungen
Weitere Informationen zum DesignCenter und zum Standarddialogfeld zur
Dateiauswahl finden Sie in Ihrer AutoCAD Dokumentation.
440
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
8.6
Block
ZwischenBlock speichern
ZwischenBlock speichern
Werkzeugkasten: ATH Block
Menü ATHENA:
Block>ZwischenBlock speichern
Tablettbereich: BLOCK/ATTRIBUT
Befehlszeile: ath_zout
Mit diesem Befehl können Sie auf sehr schnelle Weise Objekte als
ZwischenBlock abspeichern. Die Objekte bleiben Ihnen in der Zeichnung
erhalten.
Der Befehl stellt eine Erweiterung der Windows Zwischenablage dar, mit dem
Vorteil, dass die Objekte nach dem Abschalten des Computers nicht
verlorengehen. Desweiteren können mit diesem Befehl auch XRefs als
ZwischenBlock gespeichert und eingefügt werden.
Syntax
Objekte wählen:
Wählen Sie die Objekte die als Zwischenblock gespeichert werden sollen mit der
Maus.
Einfügebasispunkt angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt der Objekte mit der Maus oder durch Eingabe
von Koordinaten. Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Zwischenblock erzeugt!
Hinweis, dass die gewählten Objekte als ZwischenBlock gespeichert wurden.
Anmerkungen
•
•
ATHENA 2008
Verwenden Sie zum Einfügen den Befehl ZwischenBlock einfügen.
Der ZwischenBlock wird unter dem Namen ath_zb_loginname.dwg im
temporären Ordner gespeichert. ZwischenBlöcke werden immer wieder
überschrieben.
441
Block
ZwischenBlock einfügen
8.7
Befehlsreferenz
ZwischenBlock einfügen
Werkzeugkasten: ATH Block
Menü ATHENA:
Block>ZwischenBlock einfügen
Tablettbereich: BLOCK/ATTRIBUT
Befehlszeile: ath_zin
Mit diesem Befehl können Sie die Objekte in die Zeichnung einfügen, die Sie
vorher mit dem Befehl ZwischenBlock speichern abgelegt haben. Die Objekte
werden nicht als Block in die Zeichnung eingefügt.
Der Befehl stellt eine Erweiterung der Windows Zwischenablage dar, mit dem
Vorteil, dass die Objekte nach dem Abschalten des Computers nicht
verlorengehen. Desweiteren können mit diesem Befehl auch XRefs als
ZwischenBlock gespeichert und eingefügt werden.
Syntax
Einfügebasispunkt angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt der Objekte mit der Maus oder durch Eingabe
von Koordinaten. Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Anmerkungen
•
•
442
Verwenden Sie den Befehl ZwischenBlock speichern um ZwischenBlöcke
zu erzeugen.
Der ZwischenBlock wird unter dem Namen ath_zb_loginname.dwg im
temporären Ordner gespeichert. ZwischenBlöcke werden immer wieder
überschrieben.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
8.8
Block
Unbenannter Block
Unbenannter Block
Werkzeugkasten: ATH Block
Menü ATHENA:
Block>Unbenannter Block
Tablettbereich: BLOCK/ATTRIBUT
Befehlszeile: ath_ublk
Mit diesem Befehl können Sie verschiedene Objekte zu einem anonymen Block
(Block ohne Namen) zusammenfassen.
Um den unbenannten Block wieder in seine Bestandteile aufzulösen, verwenden
Sie den Befehl Ursprung.
Syntax
Objekte wählen:
Wählen Sie die Objekte die Bestandteile des unbenannten Blockes werden
sollen mit der Maus.
ATHENA 2008
443
Block
Block einfügen
8.9
Befehlsreferenz
Block einfügen
Werkzeugkasten: ATH Block
Menü ATHENA:
Block>Block einfügen
Tablettbereich: BLOCK/ATTRIBUT
Befehlszeile: ath_bein
Mit dieser Routine können Sie auf einfache Weise zeichnungsinterne Blöcke in
die Zeichnung einfügen.
Dialogfeld Block einfügen
db_ath_bein
Das Dialogfeld enthält alle in der Zeichnung vorhandenen Blöcke. Um einen
Block einzufügen, markieren Sie den Blocknamen mit der Maus und klicken Sie
den Button OK. Alternativ können Sie den Blocknamen auch doppelt anklicken.
Syntax
Einfügepunkt angeben oder [Faktor/ X/ Y/ Z/ Drehen/ VFaktor/ VX/ VY/ VZ/ VDrehen]:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt des Blockes mit der Maus oder durch Eingabe
der Koordinaten oder wählen Sie eine Option. Wenn Sie den Einfügepunkt
bestimmt haben folgt eine weitere Eingabeaufforderung.
Mit der Option Faktor bestimmen Sie den Skalierfaktor der X-,Y- und Z-Achse.
Es folgen weitere Eingabeauforderungen.
Mit den Optionen X/Y/Z bestimmen Sie den Skalierfaktor der jeweiligen Achse.
Es folgen weitere Eingabeauforderungen.
Mit der Option Drehen bestimmen Sie den Drehwinkel. Es folgen weitere
Eingabeauforderungen.
Mit der Option VFaktor bestimmen Sie den Voransichts-Skalierfaktor aller
Achsen. Es folgen weitere Eingabeauforderungen.
Mit den Optionen VX/VY/VZ bestimmen Sie den Voransichts-Skalierfaktor der
jeweiligen Achse. Es folgen weitere Eingabeauforderungen.
Mit der Option VDrehen bestimmen Sie den Voransichts-Drehwinkel. Es folgen
weitere Eingabeauforderungen.
X-Skalierfaktor eingeben, entgegengesetzte Ecke angeben oder [Ecke/XYZ] <1>:
Geben Sie den X-Skalierfaktor an. Geben Sie ENTER ein um die Vorgabe zu
übernehmen.
Y-Skalierfaktor eingeben <X-skalierfaktor verwenden>:
Geben Sie den Y-Skalierfaktor an. Geben Sie ENTER ein um die Vorgabe zu
übernehmen.
Drehwinkel angeben <0.0>:
Geben Sie den Drehwinkel an. Geben Sie ENTER ein um die Vorgabe zu
übernehmen.
444
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Block
Block einfügen
Option Faktor
Skalierfaktor für XYZ-Achsen angeben:
Geben Sie den Skalierfaktor für die X-, Y- und Z-Achse an. Weitere
Eingabeaufforderungen folgen
Optionen X/Y/Z
X- (Y-, Z-) Skalierfaktor angeben:
Geben Sie den Skalierfaktor für die entsprechende Achse an.
Einfügepunkt angeben:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt des Blocks.
Drehwinkel angeben <0.0>:
Bestimmen Sie den Drehwinkel des Blocks. Geben Sie ENTER ein um die
Vorgabe zu übernehmen.
Option Drehen
Drehwinkel angeben:
Bestimmen Sie den Drehwinkel für den Block. Weitere Eingabeaufforderungen
folgen.
Option VFaktor
Voransichts-Skalierfaktor für XYZ-Achsen angeben:
Bestimmen Sie den Voransichts-Skalierfaktor für alle Achsen. Weitere
Eingabeaufforderungen folgen.
Optionen VX/VY/VZ
X- (Y-, Z-) Skalierfaktor für Voransicht angeben:
Geben Sie den Voransichts-Skalierfaktor für die entsprechende Achse an.
Weitere Eingabeaufforderungen folgen.
Option VDrehen
Voransichtsdrehwinkel angeben:
Geben Sie den Voransichts-Drehwinkel an. Weitere Eingabeaufforderungen
folgen.
Anmerkungen
Weitere Hinweise zum Einfügen von Objekten finden Sie in der AutoCAD
Dokumentation.
ATHENA 2008
445
Block
Gruppe
8.10
Befehlsreferenz
Gruppe
Werkzeugkasten: ATH Block
Menü ATHENA:
Block>Gruppe
Tablettbereich: BLOCK/ATTRIBUT
Befehlszeile: ath_grup
Mit diesem Befehl können Sie verschiedene Objekte zu einer Gruppe
zusammenfassen. Verschachtelungen sind ebenfalls möglich, so können z.B.
Gruppen oder Blöcke Bestandteile von anderen Gruppen werden.
Syntax
Objekte wählen:
Wählen Sie die Objekte mit der Maus, die Bestandteil der Gruppe werden sollen.
Anmerkungen
•
•
446
Wenn Sie Objekt der Gruppe wählen, werden alle Elemente der Gruppe
ausgewählt. Einzelne Objekte der Gruppe können Sie mit Griffen editieren.
Mit der Tastenkombination STRG+A können Sie Gruppen ein- und
ausschalten. Weitere Informationen dazu finden Sie in der AutoCAD
Dokumentation.
Verwenden Sie den Befehl Ursprung Gruppe um eine Gruppe in Ihre
Bestandteile aufzulösen. Wenn Sie den AutoCAD Befehl ursprung
verwenden, werden auch in der Gruppe enthaltene Polylinien und Blöcke in
Ihre Bestandteile aufgelöst.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
8.11
Block
Ursprung Gruppe
Ursprung Gruppe
Werkzeugkasten: ATH Block
Menü ATHENA:
Block>Gruppe Ursprung
Tablettbereich: BLOCK/ATTRIBUT
Befehlszeile: ath_grur
Mit diesem Befehl können Sie eine Gruppe in ihre Bestandteile auflösen.
Syntax
Objekt wählen:
Klicken Sie die aufzulösende Gruppe mit der Maus an.
Anmerkungen
•
•
ATHENA 2008
Verwenden Sie den Befehl Gruppe um eine Gruppe zu bilden.
Wenn Sie den AutoCAD Befehl ursprung verwenden, werden auch in der
Gruppe enthaltene Polylinien und Blöcke in Ihre Bestandteile aufgelöst.
447
Block
WBlock speichern
8.12
Befehlsreferenz
WBlock speichern
Werkzeugkasten: ATH Block
Menü ATHENA:
Block>WBlock speichern
Tablettbereich: BLOCK/ATTRIBUT
Befehlszeile: ath_bdwg
Mit diesem Befehl speichern Sie WBlöcke im aktuellen Ordner. Sie haben auch
die Möglichkeit einen anderen Pfad anzugeben.
Der Befehl funktioniert analog zum AutoCAD Befehl WBlock mit dem
Unterschied, dass immer das aktuelle Verzeichnis als Vorgabe vorgeschlagen
wird.
Wenn Sie den Befehl ausführen, öffnet sich das Standarddialogfeld zur
Dateiauswahl. Hier wählen Sie den Speicherort und geben Sie den Dateinamen
ein. Wenn Sie einen Dateinamen verwenden der bereits vorhanden ist, erscheint
eine Sicherheitsabfrage.
db_blockname_alert
Klicken Sie den Button Ja um die vorhandene Datei zu überschreiben. Klicken
Sie Nein um einen neuen Dateinamen einzugeben. Klicken Sie Abbrechen um
den Befehl zu beenden ohne einen WBlock zu erzeugen.
Syntax
Objekte wählen:
Wählen Sie die Objekte, die Bestandteile des Blockes werden sollen.
Einfügebasispunkt angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt mit der Maus oder durch Eingabe der
Koordinaten.
Anmerkungen
Weitere Informationen zu den Themen Erstellen von Zeichnungsdateien und
dem Standarddialogfeld für die Dateiauswahl finden Sie in Ihrer AutoCAD
Dokumentation.
448
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
8.13
Block
WBlock einfügen
WBlock einfügen
Werkzeugkasten: ATH Block
Menü ATHENA:
Block>WBlock einfügen
Tablettbereich: BLOCK/ATTRIBUT
Befehlszeile: ath_ins
Mit diesem Befehl wählen Sie eine Zeichnung um diese als Block in die aktuelle
Zeichnung einzufügen. Der Befehl bietet Optionen um den Block während des
Einfügens auszurichten oder einen bereits vorhandenen Block zu ersetzen.
Der Befehl öffnet zuerst das Standarddialogfeld zur Dateiauswahl. Klicken Sie
die einzufügende Datei doppelt an oder markieren Sie sie und klicken Sie die
Schaltfläche Öffnen.
Syntax
Einfügepunkt angeben oder [Ersetzen/?]:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt des Blocks mit der Maus oder durch Eingabe
von Koordinaten oder wählen Sie eine Option. Wenn Sie einen Einfügepunkt
bestimmt haben folgen weitere Optionen.
Mit der Option Ersetzen können Sie einen vorhandenen Block ersetzen. Weitere
Eingabeaufforderungen folgen.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Option Ersetzen
Block wählen oder [?]:
Wählen Sie den Block, den Sie ersetzen möchten. Eine Drehung, Spiegelung
oder Skalierung des Ursprungsblockes wird beibehalten.
Einfügen bestätigen oder [Drehen/Schieben/Xspiegeln/Yspiegeln/XVaria/YVaria/Ursprung/?]:
Bestätigen Sie den Einfügepunkt mit ENTER oder RECHTSKLICK oder wählen
Sie eine Option.
Mit der Option Drehen können Sie den Block um einen beliebigen Winkel
drehen. Eine weitere Eingabeaufforderung folgt.
Mit der Option Schieben können Sie den Block verschieben. Eine weitere
Eingabeaufforderung folgt.
Mit der Option Xspiegeln können Sie den Block um seine X-Achse spiegeln.
Mit der Option Yspiegeln können Sie den Block um seine Y-Achse spiegeln.
Mit der Option XVaria können Sie den Block in X-Richtung skalieren.
Mit der Option YVaria können Sie den Block in Y-Richtung skalieren.
Mit der Option Ursprung können Sie den Block in seinen einzelnen
Bestandteilen einzufügen.
Option Drehen
Drehwinkel angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Drehwinkel mit der Maus oder durch Eingabe eines Winkels.
Option Schieben
Basispunkt der Verschiebung angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Basispunkt der Verschiebung mit der Maus oder durch
Eingabe von Koordinaten.
Zweiten Punkt der Verschiebung angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den zweiten Punkt der Verschiebung mit der Maus oder durch
Eingabe von Koordinaten.
ATHENA 2008
449
Block
WBlock einfügen
Befehlsreferenz
Option XVaria
X-Skalierfaktor angeben oder [?] <1>:
Bestimmen Sie den Faktor für die Skalierung in X-Richtung.
Option YVaria
Y-Skalierfaktor angeben oder [?] <1>:
Bestimmen Sie den Faktor für die Skalierung in Y-Richtung.
Anmerkungen
Weitere Informationen zum Einfügen von Blöcken oder Zeichnungsdateien
sowie dem Standarddialogfeld zur Dateiauswahl finden Sie in der AutoCAD
Dokumentation.
450
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
8.14
Block
WBlock alles
WBlock alles
Werkzeugkasten: ATH Block
Menü ATHENA:
Block>WBlock alles
Tablettbereich: BLOCK/ATTRIBUT
Befehlszeile: ath_bakt
Mit diesem Befehl können Sie die gesamte Zeichnung oder einen Teilbereich als
WBlock unter gleichem Namen speichern. Danach wird die aktuelle Zeichnung
verlassen und der WBlock als Zeichnung geladen.
Dieser Befehl dient der Bereinigung der Zeichnung.
Syntax
Auswahl [Objekte/Alles/?] <Objekte>:
Wählen Sie eine Option.
Mit der Option Objekte können Sie Objekte wählen. Eine weitere
Eingabeaufforderung folgt.
Mit der Option Alles wird die gesamte Zeichnung als WBlock gespeichert und
wieder geöffnet.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Option Objekte
Die Zeichnung wird auf die Zeichnungsgrenzen und anschließend mit dem
Skalierfaktor 0,9 gezoomt.
Objekte wählen:
Wählen Sie die Objekte mit der Maus, die Sie als WBlock unter gleichem Namen
speichern möchten. Bei Eingabe von ENTER wird der WBlock erzeugt und
wieder geöffnet.
Anmerkungen
•
•
•
ATHENA 2008
Sie sollten die Option Alles verwenden:
– um undefinierbare Fehler in der Zeichnung zu beheben.
– um Blöcke, Layer, Textstile und Linientypen zu bereinigen (alternativ zum
AutoCAD Befehl bereinig).
Sie sollten die Option Objekte wählen verwenden:
– um die Zeichnungsgröße zu verringern, wenn die Zeichnung aus
unbekannten Gründen immer größer wird.
– um aus Teilen der Zeichnung einen WBlock zu erzeugen und diesen
sofort zur Bearbeitung zu öffnen (der übrige Teil der Zeichnung geht
verloren!).
Die Option Objekte wählen sollten Sie nicht verwenden, wenn Sie Layouts
verwenden, da diese nicht in die neue Zeichnung übernommen werden.
451
Block
User Block speichern
8.15
Befehlsreferenz
User Block speichern
Werkzeugkasten: ATH Block
Menü ATHENA:
Block>User Block speichern
Tablettbereich: PROFILE/USER
Befehlszeile: ath_uabl
Mit diesem Befehl speichern Sie ausgewählte Objekte der aktuellen Zeichnung
als neue Datei mit dem Ziel diese als Block in andere Zeichnungen einzufügen.
Die Dateien werden standardmäßig im User Ordner gespeichert. Sie können
User Blöcke temporär oder dauerhaft verwenden.
Syntax
Wenn Sie den Befehl ausführen, öffnet sich ein Standarddialogfeld, in dem Sie
einen Dateinamen festlegen können. Wenn Sie dann den Button speichern
anklicken wird die folgende Eingabeaufforderung angezeigt.
Objekte wählen:
Wählen Sie die Objekte, die Bestandteil des Blockes werden sollen.
Einfügepunkt angeben oder [?]:
Geben Sie den Einfügepunkt des Blockes an.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Eine neue Datei wird erstellt und die gewählten Objekte werden aus der
aktuellen Zeichnung gelöscht.
Anmerkungen
•
•
452
Den Pfad zum User Ordner legen Sie in den ATHENA Optionen fest. Weitere
Informationen finden Sie im Kapitel “Pfade auf Seite 115“.
Weitere Informationen zum Erstellen von Zeichnungsdateien finden Sie in
Ihrer AutoCAD Dokumentation.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
8.16
Block
User Block einfügen
User Block einfügen
Werkzeugkasten: ATH Block
Menü ATHENA:
Block>User Block einfügen
Tablettbereich: PROFILE/USER
Befehlszeile: ath_ulad
Mit diesem Befehl fügen Sie eine Zeichnung aus dem User Ordner in die
aktuelle Zeichnung ein.
Dialogfeld AutoCAD Standarddialogfeld
db_ath_ulad
Markieren Sie die einzufügende Datei mit der Maus und klicken Sie dann den
Button Öffnen. Alternativ können Sie die Datei auch doppelt anklicken.
Syntax
Einfügepunkt eingeben:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt mit der Maus oder durch Koordinateneingabe.
X-Faktorangeben <1>:
Geben Sie den X-Faktor an.
Drücken Sie die Eingabetaste um den Vorgabewert zu übernehmen.
Y-Faktor angeben <Vorgabe=X>:
Geben Sie den Y-Faktor an.
Drücken Sie die Eingabetaste um den Vorgabewert zu übernehmen.
Drehwinkel angeben <0.0>:
Geben Sie den Drehwinkel an.
Drücken Sie die Eingabetaste um den Vorgabewinkel zu übernehmen.
Anmerkungen
•
•
ATHENA 2008
Weitere Informationen zu den Themen Einfügen von Blöcken oder
Zeichnungsdateien und dem Standarddialogfeld für die Dateiauswahl finden
Sie in Ihrer AutoCAD Dokumentation.
Den Pfad des User Ordners können Sie in den ATHENA Optionen einstellen
bzw. ändern.
453
Block
WBlock Text
8.17
Befehlsreferenz
WBlock Text
Werkzeugkasten: ATH Block
Menü ATHENA:
Block>WBlock Text
Tablettbereich: BLOCK/ATTRIBUT
Befehlszeile: ath_bxbl
Mit diesem Befehl speichern Sie einen WBlock im aktuellen Ordner mit dem Ziel
diesen später als XRef in andere Zeichnungen einzufügen. Der Name des
WBlocks wird durch anklicken eines Textes vergeben.
Syntax
Text für Dateinamen wählen oder [?]:
Klicken Sie den Text an, den Sie als Dateinamen verwenden möchten. Mit der
Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Diese Eingabeaufforderung erscheint, wenn eine Datei mit diesem Namen schon existiert.
Dateiname existiert bereits, ersetzen? [Ja/Nein/?] <Ja>:
Wählen Sie die Option Ja um die existierende Datei zu überschreiben. Weitere
Eingabeaufforderungen folgen.
Wählen Sie die Option Nein um den Befehl zu beenden ohne einen WBlock zu
speichern.
Einfügebasispunkt angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Basispunkt des WBlocks mit der Maus oder durch Eingabe
von Koordinaten.
Objekte wählen:
Wählen Sie alle Objekte mit der Maus, die Sie als WBlock speichern möchten.
Anmerkungen
Weitere Informationen zu den Themen Erstellen von Zeichnungsdateien und zu
XRefs und deren Verwendung finden Sie in Ihrer AutoCAD Dokumentation.
454
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
8.18
Block
WBlock Text Rahmen
WBlock Text Rahmen
Werkzeugkasten: ATH Block
Menü ATHENA:
Block>WBlock Text Rahmen
Tablettbereich: BLOCK/ATTRIBUT
Befehlszeile: ath_xblk
Mit diesem Befehl speichern Sie einen WBlock im aktuellen Ordner mit dem Ziel
diesen später als XRef in andere Zeichnungen einzufügen. Der Name des
WBlocks wird durch anklicken eines Textes vergeben. Die Objektwahl erfolgt
durch anklicken einer umschließenden Polylinie.
Syntax
Text für Dateiname wählen oder [?]:
Klicken Sie den Text an, den Sie als Dateinamen verwenden möchten.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Einfügebasispunkt angeben oder [Wählen/?] <Wählen>:
Bestimmen Sie den Basispunkt mit der Maus oder durch Eingabe von
Koordinaten.
Mit der Option Wählen können Sie einen vorhandenen AutoCAD Punkt als
Basispunkt wählen.
Option Wählen
Punkt wählen oder [Punkt/?] <Punkt>:
Klicken Sie einen vorhandenen AutoCAD Punkt an.
Mit der Option Punkt können Sie einen Einfügebasispunkt bestimmen.
Polylinie um Objekte wählen oder [?]:
Klicken Sie die Polylinie an, welche die Objekte umschließt.
WBLOCK XXXXX mit X Objekten erzeugt.
Anmerkungen
•
•
Der Einfügepunkt und die umschließende Polylinie werden für den WBlock
gespeichert, so dass Sie beim erneuten Erzeugen desselben nur noch den
Text als Dateinamen anklicken müssen. Achtung: Der WBlock wird ohne
Warnung überschrieben.
Weitere Informationen zu den Themen Erstellen von Zeichnungsdateien und
zu XRefs und deren Verwendung finden Sie in Ihrer AutoCAD
Dokumentation.
ath_xblk
Abb. 8.4:
ATHENA 2008
WBlock Text Rahmen
455
Block
XRefs binden einfügen
8.19
Befehlsreferenz
XRefs binden einfügen
Werkzeugkasten: ATH Block
Menü ATHENA:
Block>XRefs binden einfügen
Tablettbereich: BLOCK/ATTRIBUT
Befehlszeile: ath_bind
Mit diesem Befehl können Sie alle XRefs in einer Zeichnung binden und
einfügen.
Wenn Sie Zeichnungen an andere AutoCAD Nutzer weitergeben, sollten Sie alle
darin enthaltenen XRefs binden und einfügen. Die XRefs werden dann in den
Zeichnungen gespeichert. Sie müssen die XRef Dateien nicht weitergeben und
vermeiden so Probleme die dem Empfänger durch falsche Pfadangaben in den
XRefs entstehen.
Im Gegensatz zum AutoCAD Befehl xref, werden bei ath_bind alle XRefs, die
sich in der Zeichnung befinden gebunden und eingefügt ohne ein Dialogfeld
aufzurufen. Daher ist es möglich diesen Befehl mit einem Script (siehe auch
Kapitel “Script erstellen auf Seite 499“) zu verknüpfen um das Binden und
Einfügen von XRefs in mehreren Zeichnungen zu automatisieren. Weitere
Informationen zu XRefs finden Sie in der AutoCAD Dokumentation.
Syntax
Sollen wirklich alle XRefs gebunden und eingefügt werden? [Ja/Nein/?] <Ja>:
Wählen Sie die Option Ja um alle XRefs in der Zeichnung zu binden und
einzufügen.
Wählen Sie die Option Nein um den Befehl zu beenden ohne XRefs zu binden
und einzufügen.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Anmerkungen
•
•
456
Enthalten verschiedene XRefs Symbole (Blöcke, Layer, usw.) mit gleichen
Namen aber unterschiedlichem Inhalt, wird der Inhalt des Symbols im ersten
XRef auf alle weiteren Symbole mit gleichem Namen übertragen.
Weitere Informationen zu XRefs finden Sie in Ihrer AutoCAD Dokumentation.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
8.20
Block
Blockverwaltung
Blockverwaltung
Werkzeugkasten: ATH Block
Menü ATHENA:
Block>Blockverwaltung
Tablettbereich: PROFILE/USER
Befehlszeile: ath_bver
Mit dieser Routine können Sie Zeichnungsdateien in Blockbibliotheken
verwalten. Die Zeichnungen können in verschiedenen Ordnern gespeichert sein
und werden in einer Datenbankdatei gespeichert.
Die Datenbankdatei, in der die Bibliotheks-/Blockdefinitionen gespeichert
werden, heißt blocklib.dat und befindet sich im Verzeichnis ATHENA
2008\DATA.
Sie können zu jedem Block eine Bemerkung eingeben. Desweiteren bietet Ihnen
die Blockverwaltung eine Voransicht sowie eine Suchfunktion nach Blocknamen
und Bemerkungen.
Dialogfeld Blockverwaltung
db_ath_bver
Wenn Sie eine Bibliothek aus der gleichnamigen Liste wählen, werden unter
Bibliotheksinhalt alle enthaltenen Zeichnungsdateien angezeigt. Auf der rechten
Seite des Dialogfeldes sehen Sie deren Voransicht. Es können maximal sechs
Voransichten gleichzeitig gezeigt werden. Wenn Ihre Bibliothek mehr als sechs
Blöcke enthält, können Sie mit den Schaltflächen Zurück und Weiter jeweils die
nächsten oder vorherigen sechs Blöcke als Vorschau sehen.
Sie können eine Zeichnungsdatei markieren, indem Sie den Namen in der Liste
markieren oder die Vorschau anklicken. Der Pfad der markierten
Zeichnungsdatei wird unter dem Button Suchen angezeigt.
Klicken Sie den Button Einfügen um die markierte Zeichnungsdatei als Block in
die aktuelle Zeichnung einzufügen. Um den Block beim Einfügen aufzulösen,
ATHENA 2008
457
Block
Blockverwaltung
Befehlsreferenz
muss der Schalter Ursprung aktiviert sein.
Klicken Sie den Button XRef um die markierte Zeichnungsdatei als Externe
Referenz in die aktuelle Zeichnung einzufügen.
Klicken Sie den Button Öffnen um die markierte Zeichnungsdatei zu öffnen.
Dialogfeld Suchen
db_ath_bver_find
Klicken Sie die Schaltfläche Suchen um in allen Bibliotheken nach Dateien zu
suchen. Dazu müssen Sie im Dialogfeld Durchsuchen einen Suchbegriff
angeben. Desweiteren müssen Sie festlegen ob die Suche in Dateien bzw.
Bemerkungsfeldern erfolgen soll. Klicken Sie OK um die Suche zu starten. Ist
die Suche erfolgreich erzeugt ATHENA eine Bibliothek mit dem Namen
*SUCHERGEBNIS*, welche die gefundenen Zeichnungen enthält. Diese
Bibliothek wird bei jedem Suchvorgang überschrieben.
Dialogfeld Blockverwaltung
db_ath_bver_bibliothek
Um eine neue Bibliothek zu erzeugen, geben Sie den Namen in das Eingabefeld
ein und klicken Sie den Button Bibliothek Neu.
Um eine Bibliothek umzubenennen wählen Sie eine vorhandene aus der Liste
und klicken Sie den Button Bibliothek umbenennen.
Um eine Bibliothek zu löschen wählen Sie eine vorhandene aus der Liste und
klicken Sie den Button Bibliothek löschen.
Um einen Block zu einer Bibliothek hinzuzufügen, wählen Sie eine Bibliothek
aus der Liste und klicken Sie den Button Block hinzufügen. Jetzt können Sie
eine Zeichnungsdatei mit dem Standarddialogfeld zur Dateiauswahl auswählen.
Alle in der Bibliothek enthaltenen Blöcke werden rechts unter Blöcke angezeigt.
Sie können einen Blocknamen mit der Maus anklicken um links eine Voransicht
zu sehen.
Um einen Bemerkungstext anzuhängen, markieren Sie den gewünschten
Blocknamen mit der Maus und schreiben Sie den Text in die Eingabezeile
Bemerkung.
Klicken Sie OK um die Änderungen zu speichern und zum Hauptdialogfeld zu
gelangen.
458
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
8.21
Block
Blockbeschriftung zuweisen
Blockbeschriftung zuweisen
Werkzeugkasten: ATH Block
Menü ATHENA:
Block>Blockbeschriftung zuweisen
Tablettbereich: Nicht vorhanden
Befehlszeile: ath_blk_ldr
Mit diesem Befehl können Sie einem Block Beschriftungstexte zuweisen und
konfigurieren. Die Beschriftungstexte werden beim Beschriften des Blockes mit
dem Befehl Teile beschriften angezeigt.
Syntax
Block wählen oder [?]:
Wählen Sie den Block, dem Sie Beschriftungstexte zuweisen möchten.
Nach der Blockwahl wird das Dialogfeld Blockparameter gestartet.
Dialogfeld Blockparameter
db_ath_blk_ldr
Schreiben Sie die Beschriftungstexte für den gewählten Block in die
entsprechenden Eingabezeilen. Mindestens eine Eingabezeile muss ausgefüllt
werden, ansonsten erscheint der Blockname auf als Beschriftungstext.
Beschriftung
Öffnet das Dialogfeld Beschriftung wo Sie die Beschriftungseinstellungen für den
gewählten Block konfigurieren können. Weitere Informationen finden Sie im
Kapitel “Beschriftung auf Seite 129“.
ATHENA 2008
459
Block
Sichtbarkeit Blockelemente
8.22
Befehlsreferenz
Sichtbarkeit Blockelemente
Werkzeugkasten: ATH Block
Menü ATHENA:
Block>Sichtbarkeit Blockelemente
Tablettbereich: Nicht vorhanden
Befehlszeile: ath_blk_vis
Mit diesem Befehl können Sie die Sichtbarkeit von in Blöcken enthaltenen
Bemaßungen, Texten, Schraffuren und Beschriftungen steuern
Syntax
Block wählen oder [?]:
Wählen Sie den Block, dessen Objektsichtbarkeit Sie ändern möchten
Nach der Blockwahl wird das Dialogfeld Blocksichtbarkeit gestartet.
Dialogfeld Blocksichtbarkeit
db_ath_blk_vis
Bemaßung
Schaltet die Sichtbarkeit von im Block enthaltenen Bemaßungen ein oder aus.
Schraffur
Schaltet die Sichtbarkeit von im Block enthaltenen Schraffuren ein oder aus.
Text
Schaltet die Sichtbarkeit von im Block enthaltenen Texten ein oder aus.
Beschriftung
Schaltet die Sichtbarkeit von im Block enthaltenen Beschriftungen ein oder aus.
460
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
9
Ansichtsfenster
Ansichtsfenster
Menü: ATHENA > Ansichtsfenster
Werkzeugkasten: ATH Ansichtsfenster
menu_viewport
Abb. 9.1:
Menü Ansichtsfenster
Mit diesen Befehlen können Sie Ansichtsfenster im Layoutbereich erzeugen und
verwalten. Im Gegensatz zu den AutoCAD Befehlen erzeugt ATHENA zu jedem
Ansichtsfenstermaßstab einen eigenen Bemaßungslayer. Sie haben so die
Möglichkeit Bemaßungen fensterabhängig zu erzeugen. Informationen zur
Konfiguration der Bemaßungslayer finden Sie im Kapitel “Layer und Schraffuren
auf Seite 108“.
Umfangreiche Informationen zu Layouts und Ansichtsfenstern finden Sie in Ihrer
AutoCAD Dokumentation.
ATHENA 2008
461
Ansichtsfenster
Ansichtsfenster anordnen
9.1
Befehlsreferenz
Ansichtsfenster anordnen
Werkzeugkasten: ATH Ansichtsfenster Menü ATHENA:
Ansichtsfenster>Ansichtsfenster
anordnen
Tablettbereich: FRAGE/MODI
Befehlszeile: ath_vp_deta
Mit diesem Befehl erzeugen Sie ausgerichtete Ansichtsfenster im gewählten
Maßstab aus Zeichnungsbereichen, welche Sie im Modellbereich festlegen.
ATHENA wechselt automatisch in den Layoutbereich, damit Sie die
Ansichtsfenster positionieren können.
Syntax
Ausschnitt angeben
Ersten Punkt angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den ersten Eckpunkt des Details, welches im ersten
Ansichtsfenster gezeigt werden soll.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Zweiten Punkt angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den diagonalen Eckpunkt des ersten Details. Die Größe des
Rechtecks, dass Sie somit bestimmen definiert die Größe der Ansichtsfenster,
die ATHENA erzeugt.
Nächsten Ausschnitt angeben
Bestimmen Sie das Detail, welches im nächsten Ansichtsfenster gezeigt werden
soll. Diese Eingabeaufforderung wird wiederholt, damit Sie weitere Details
bestimmen können.
Wenn Sie die Eingabetaste drücken, wird die Abfrage beendet und das
Dialogfeld Detail - Kopieren Ansichtsfenster wird gestartet.
Dialogfeld Detail - Kopieren Ansichtsfenster
db_ath_vp_deta_masstab
Dialogfeldbereich Einstellungen
Layout
Definiert das Layout, in dem die Ansichtsfenster erstellt werden.
Abstand
Bestimmt den Abstand zwischen den Ansichtsfenstern.
Trennlinien
Schaltet Trennlinien zwischen den Ansichtsfenstern ein oder aus.
462
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Ansichtsfenster
Ansichtsfenster anordnen
Dialogfeldbereich Maßstab
Bestimmt den Maßstab der Ansichtsfenster. Im Eingabefeld Faktor können Sie
einen neuen Maßstabsfaktor festlegen. Hier werden die Maßstäbe aus der
AutoCAD Maßstabsliste zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen dazu
finden Sie in der AutoCAD Dokumentation.
Dialogfeldbereich Modellbereich
Markieren
Markiert die Position der Ansichtsfenster im Modellbereich.
Wenn Sie OK klicken wird das Dialogfeld geschlossen. ATHENA wechselt zum
angegebenen Layout und es folgt die Eingabeaufforderung:
Syntax
Einfügepunkt angeben:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt der Ansichtsfenster.
Anmerkungen
Für die Ansichtsfenster und Abrisslinien werden voreingestellte Layer
verwendet. Sie können diese Layer im Dialogfeld Systemlayer anpassen.
Hinweise dazu finden Sie im Kapitel “Layer und Schraffuren auf Seite 108“
ATHENA 2008
463
Ansichtsfenster
Ansichtsfenster Neu
9.2
Befehlsreferenz
Ansichtsfenster Neu
Werkzeugkasten: ATH Ansichtsfenster
Menü ATHENA:
Ansichtsfenster>Ansichtsfenst
er Neu
Tablettbereich: FRAGE/MODI
Befehlszeile: ath_mf_vp_neu
Mit diesem Befehl erzeugen Sie ein neues Ansichtsfenster mit Maßstab. Der
Maßstab wird im Ansichtsfenster durch den Zoomfaktor eingestellt. Zu jedem
neuen Ansichtsfenster erzeugt ATHENA einen eigenen maßstabsabhängigen
Bemaßungslayer. Wenn Sie den Befehl in der Registerkarte Modell starten,
wechselt ATHENA automatisch in das zuletzt aktuelle Layout.
Syntax
Ersten Punkt des Fensters angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den ersten Eckpunkt des Ansichtsfensters mit der Maus oder
durch Eingabe von Koordinaten.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Zweiten Punkt des Fensters angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den zweiten Eckpunkt des Ansichtsfensters diagonal gegenüber
mit der Maus oder durch Eingabe von Koordinaten.
Nun öffnet sich das Dialogfeld Maßstab wählen, wo Sie einen Maßstab für das
Ansichtsfenster definieren können. Weitere Informationen dazu finden Sie im
Kapitel “Maßstab auf Seite 133“.
464
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
9.3
Ansichtsfenster
Reset
Reset
Werkzeugkasten: ATH Ansichtsfenster
Menü ATHENA:
Ansichtsfenster>Reset
Tablettbereich: FRAGE/MODI
Befehlszeile: ath_mf_vp_reset
Mit diesem Befehl zoomen Sie in allen Ansichtsfenstern des aktiven Layouts auf
den eingestellten Maßstab. Desweiteren werden die Bemaßungslayer
fensterabhängig gefroren.
ATHENA 2008
465
Ansichtsfenster
Zoom Pan
9.4
Befehlsreferenz
Zoom Pan
Werkzeugkasten: ATH Ansichtsfenster
Menü ATHENA:
Ansichtsfenster>Zoom Pan
Tablettbereich: FRAGE/MODI
Befehlszeile: ath_mf_vp_pan
Mit diesem Befehl können Sie die Ansicht im aktuellen Ansichtsfenster
verschieben. Die Verschiebungspunkte können Sie in einem anderen
Ansichtsfenster bestimmen.
Syntax
Verschiebung angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den ersten Punkt der Verschiebung mit der Maus
Eingabe der Koordinaten. Sie können diesen Punkt in einem
Ansichtsfenster angeben.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Zweiten Punkt angeben oder [Mitte/?] <Mitte>:
Bestimmen Sie den zweiten Punkt der Verschiebung mit der Maus
Eingabe der Koordinaten. Sie können diesen Punkt in einem
Ansichtsfenster angeben.
Drücken Sie die Eingabetaste um den ersten Punkt als Mitte der
übernehmen.
466
oder durch
beliebigen
oder durch
beliebigen
Ansicht zu
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
9.5
Ansichtsfenster
Zoom Max
Zoom Max
Werkzeugkasten: ATH Ansichtsfenster
Menü ATHENA:
Ansichtsfenster>Zoom Max
Tablettbereich: FRAGE/MODI
Befehlszeile: ath_mf_f_max
Mit diesem Befehl zoomen Sie das aktuelle Ansichtsfenster auf die maximale
Bildschirmgröße.
Verwenden Sie den Befehl Zoom Grenzen um alle Ansichtsfenster zu zoomen.
ATHENA 2008
467
Ansichtsfenster
Fenster wechseln
9.6
Befehlsreferenz
Fenster wechseln
Werkzeugkasten: ATH Ansichtsfenster
Menü ATHENA:
Ansichtsfenster>Fenster
wechseln
Tablettbereich: FRAGE/MODI
Befehlszeile: Strg+V
Mit diesem Befehl blättern Sie zwischen den Ansichtsfenstern des aktuellen
Layouts. Das ist beispielsweise wichtig, wenn sich Ansichtsfenster überlagern.
468
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
9.7
Ansichtsfenster
Maßstab
Maßstab
Werkzeugkasten: ATH Ansichtsfenster
Menü ATHENA:
Ansichtsfenster>Maßstab
Tablettbereich: FRAGE/MODI
Befehlszeile: ath_mf_masstab
Mit diesem Befehl können Sie nachträglich den Maßstab eines Ansichtsfensters
ändern. Wie beim Befehl Ansichtsfenster Neu erzeugt ATHENA auch hier
einen neuen maßstabsabhängigen Bemaßungslayer. Desweiteren werden alle
Ansichtsfenster des aktuellen Layouts auf den eingestellten Maßstab gezoomt
(siehe Befehl Reset).
Zum Ändern öffnet sich das Dialogfeld Maßstab wählen, wo Sie einen Maßstab
für das Ansichtsfenster definieren können. Weitere Informationen dazu finden
Sie im Kapitel “Maßstab auf Seite 133“.
ATHENA 2008
469
Ansichtsfenster
Zoom Fenster
9.8
Befehlsreferenz
Zoom Fenster
Werkzeugkasten: ATH Ansichtsfenster
Menü ATHENA:
Ansichtsfenster>Zoom Fenster
Tablettbereich: FRAGE/MODI
Befehlszeile: ath_mf_vp_zoom
Mit diesem Befehl zoomen Sie im aktuellen Ansichtsfenster auf eine neue
Anzeige. Das rechteckige Fenster welches die Zoomanzeige definiert, können
Sie in einem beliebigen Ansichtsfenster angeben.
Syntax
Erste Ecke angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den ersten Eckpunkt des Zoomfensters mit der Maus oder durch
Eingabe der Koordinaten. Sie können diesen Punkt in einem beliebigen
Ansichtsfenster angeben.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Zweite Ecke angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den zweiten Eckpunkt des Zoomfensters diagonal gegenüber
mit der Maus oder durch Eingabe der Koordinaten.
470
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
9.9
Ansichtsfenster
Zoom Grenzen
Zoom Grenzen
Werkzeugkasten: ATH Ansichtsfenster
Menü ATHENA:
Ansichtsfenster>Zoom Grenzen
Tablettbereich: FRAGE/MODI
Befehlszeile: ath_mf_f_rueck
Mit diesem Befehl zoomen Sie auf alle Ansichtsfenster im aktuellen Layout. Sie
müssen dazu nicht das aktive Ansichtsfenster verlassen.
ATHENA 2008
471
Ansichtsfenster
Zoom Grenzen
472
Befehlsreferenz
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
10
Layer
Layer
Menü: ATHENA > Layer
Werkzeugkasten: ATH Layer
menu_layer
Abb. 10.1:
ATHENA 2008
Menü Layer
473
Layer
Layer frieren
10.1
Befehlsreferenz
Layer frieren
Werkzeugkasten: ATH Layer
Menü ATHENA:
Layer>Layer frieren
Tablettbereich: LAYER
Befehlszeile: ath_lfri
Mit dieser Routine frieren Sie einen Layer, indem Sie ein Objekt auf dem
gewünschten Layer anklicken. Optional können Sie auch alle Layer außer dem
gewählten frieren. Weitere Informationen zu gefrorenen Layern finden Sie in der
AutoCAD Dokumentation.
Syntax
Objekt zum frieren wählen oder [Alle außer/?]:
Wählen Sie ein Objekt auf dem zu frierenden Layer mit der Maus.
Mit der Option Alle außer können Sie alle Layer außer dem gewählten frieren.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Option Alle außer
Objekt wählen:
Wählen Sie ein Objekt mit der Maus, dass den Layer besitzt der nicht gefroren
werden soll. Alle anderen Layer werden gefroren.
Anmerkungen
•
•
•
474
ATHENA zeigt den Layernamen des gewählten Objektes in der Befehlszeile
an.
Sie können den aktuellen Layer nicht frieren. Wenn Sie ein Objekt wählen
das den aktuellen Layer besitzt erscheint folgende Meldung in der
Befehlszeile:
XXX = aktueller Layer. Kann ihn nicht frieren!
Verwenden Sie den Befehl Layer tauen um gefrorene Layer aufzutauen.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
10.2
Layer
Layer ausschalten
Layer ausschalten
Werkzeugkasten: ATH Layer
Menü ATHENA:
Layer>Layer ausschalten
Tablettbereich: LAYER
Befehlszeile: ath_laus
Mit dieser Routine schalten Sie einen Layer aus, indem Sie ein Objekt auf dem
gewünschten Layer anklicken. Optional können Sie auch alle Layer außer dem
gewählten ausschalten. Weitere Informationen zu ausgeschalteten Layern
finden Sie in der AutoCAD Dokumentation.
Syntax
Objekt zum Ausschalten wählen oder [Alle außer/?]:
Wählen Sie ein Objekt auf dem Layer der ausgeschaltet werden soll mit der
Maus.
Mit der Option Alle außer können Sie alle Layer außer dem gewählten
ausschalten.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Option Alle außer
Objekt wählen:
Wählen Sie ein Objekt mit der Maus, dass den Layer besitzt der nicht
ausgeschaltet werden soll. Alle anderen Layer werden ausgeschaltet.
Anmerkungen
•
•
•
ATHENA 2008
ATHENA zeigt den Layernamen des gewählten Objektes in der Befehlszeile
an.
Sie können den aktuellen Layer nicht ausschalten. Wenn Sie ein Objekt
wählen das den aktuellen Layer besitzt erscheint folgende Meldung in der
Befehlszeile:
XXX = aktueller Layer. Kann ihn nicht ausschalten!
Verwenden Sie den Befehl Layer einschalten um Layer einzuschalten.
475
Layer
Layer sperren
10.3
Befehlsreferenz
Layer sperren
Werkzeugkasten: ATH Layer
Menü ATHENA:
Layer>Layer sperren
Tablettbereich: LAYER
Befehlszeile: ath_lspe
Mit dieser Routine können Sie einen Layer für die Bearbeitung sperren, indem
Sie ein Objekt auf dem gewünschten Layer anklicken. Optional können Sie auch
alle Layer außer dem gewählten sperren. Weitere Informationen zu gesperrten
Layern finden Sie in der AutoCAD Dokumentation.
Syntax
Objekt zum sperren wählen oder [Alle außer/?]:
Wählen Sie ein Objekt auf dem Layer der gesperrt werden soll mit der Maus.
Mit der Option Alle außer können Sie alle Layer außer dem gewählten sperren.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Option Alle außer
Objekt wählen:
Wählen Sie ein Objekt mit der Maus, dass den Layer besitzt der nicht gesperrt
werden soll. Alle anderen Layer werden gesperrt.
Anmerkungen
•
•
•
476
ATHENA zeigt den Layernamen des gewählten Objektes in der Befehlszeile
an.
Sie können den aktuellen Layer nicht sperren. Wenn Sie ein Objekt wählen
das den aktuellen Layer besitzt erscheint folgende Meldung in der
Befehlszeile:
XXX = aktueller Layer. Kann ihn nicht sperren!
Verwenden Sie den Befehl Layer entsperren um die Layersperre
aufzuheben.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
10.4
Layer
Layer tauen
Layer tauen
Werkzeugkasten: ATH Layer
Menü ATHENA:
Layer>Layer tauen
Tablettbereich: LAYER
Befehlszeile: ath_ltau
Mit dieser Routine tauen Sie einen oder mehrere gefrorene Layer.
Syntax
Welchen Layer tauen <*>:
Drücken Sie die Eingabetaste um alle gefrorenen Layer zu tauen oder geben Sie
den Namen des Layers an, der getaut werden soll. Sie können den Namen des
Layers eingeben oder auf dem Tablett wählen.
Anmerkungen
•
•
ATHENA 2008
Sie können mehrere bestimmte Layer tauen, indem Sie die Layernamen mit
Komma getrennt in die Befehlszeile schreiben, z.B. 0,1-0,2-0,3-0.
Um Layer zu frieren, können Sie den Befehl Layer frieren verwenden.
477
Layer
Layer einschalten
10.5
Befehlsreferenz
Layer einschalten
Werkzeugkasten: ATH Layer
Menü ATHENA:
Layer>Layer einschalten
Tablettbereich: LAYER
Befehlszeile: ath_lein
Mit dieser Routine schalten Sie einen oder mehrere gefrorene Layer ein.
Syntax
Welchen Layer einschalten <*>:
Drücken Sie die Eingabetaste um alle ausgeschalteten Layer einzuschalten oder
geben Sie den Namen des Layers an, der eingeschaltet werden soll. Sie können
den Namen des Layers eingeben oder auf dem Tablett wählen.
Anmerkungen
•
•
478
Sie können mehrere bestimmte Layer einschalten, indem Sie die
Layernamen mit Komma getrennt in die Befehlszeile schreiben - z.B. 0,1-0,20,3-0.
Um Layer auszuschalten, können Sie den Befehl Layer ausschalten
verwenden.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
10.6
Layer
Layer entsperren
Layer entsperren
Werkzeugkasten: ATH Layer
Menü ATHENA:
Layer>Layer entsperren
Tablettbereich: LAYER
Befehlszeile: ath_lesp
Mit dieser Routine entsperren Sie einen oder mehrere gesperrte Layer.
Syntax
Welchen Layer entsperren <*>:
Drücken Sie die Eingabetaste um alle gesperrten Layer zu entsperren oder
geben Sie den Namen des Layers an, der entsperrt werden soll. Sie können den
Namen des Layers eingeben oder auf dem Tablett wählen.
Anmerkungen
•
•
ATHENA 2008
Sie können mehrere bestimmte Layer entsperren, indem Sie die Layernamen
mit Komma getrennt in die Befehlszeile schreiben - z.B. 0,1-0,2-0,3-0.
Um Layer zu sperren, können Sie den Befehl Layer sperren verwenden.
479
Layer
Layer ändern
10.7
Befehlsreferenz
Layer ändern
Werkzeugkasten: ATH Layer
Menü ATHENA:
Layer>Layer ändern
Tablettbereich: LAYER
Befehlszeile: ath_laen
Mit diesem Befehl ändern Sie den Layer beliebiger Objekte. Die Angabe des
neuen Layers erfolgt durch anklicken eines Objektes oder Angabe des
Layernamens.
tablet_ath_laen
Abb. 10.2:
Tablettbereich Layer
Syntax
Objekte wählen:
Wählen Sie die Objekte, deren Layer Sie ändern möchten mit der Maus.
Objekt auf neuem Layer zeigen oder [Angeben/?] <Angeben>:
Wählen Sie das Objekt mit der Maus, dessen Layer Sie übernehmen möchten.
Mit der Option Angeben können Sie einen Layernamen angeben.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Option Angeben
Neuer Layer:
Geben Sie einen Layernamen ein oder klicken Sie einen Layer auf dem Tablett
an, siehe Abbildung Tablettbereich Layer.
Anmerkungen
Dieser Befehl funktioniert nicht bei Abgerissenen Bemaßungen, wenn in den
ATHENA Optionen die Option ATHENA Bemaßungslayer verwenden aktiviert
ist.
480
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
10.8
Layer
Layer löschen
Layer löschen
Werkzeugkasten: ATH Layer
Menü ATHENA:
Layer>Layer löschen
Tablettbereich: Z-HILFEN
Befehlszeile: ath_ladl
Mit diesem Befehl entfernen Sie alle Elemente, die den gleichen Layer wie das
gewählte Objekt besitzen, aus der aktuellen Zeichnung.
Syntax
Layer definieren:
Wählen Sie ein Objekt das den gleichen Layer besitzt, wie die zu löschenden
Objekte. ATHENA löscht jetzt alle Objekte die auf dem gewählten Layer
gezeichnet wurden.
ATHENA 2008
481
Layer
Objekte unsichtbar
10.9
Befehlsreferenz
Objekte unsichtbar
Werkzeugkasten: ATH Layer
Menü ATHENA:
Layer>Objekte unsichtbar
Tablettbereich: LAYER
Befehlszeile: ath_over
Mit dieser Routine können Sie einzelne Objekte unabhängig vom Layer
unsichtbar machen.
Syntax
Objekte unsichtbar [Alle außer/Objekte wählen] <Objekte wählen>:
Bestätigen Sie die Eingabeaufforderung um Objekte zu wählen, die unsichtbar
geschaltet werden sollen.
Wählen Sie die Option Alle außer, wenn Sie Objekte wählen möchten die nicht
unsichtbar geschaltet werden sollen.
Objekte wählen:
Wählen Sie die Objekte mit der Maus.
Anmerkungen
•
•
482
Die Anzahl der unsichtbaren Objekte wird in der Statuszeile angezeigt, wenn
Sie in den Optionen (siehe Kapitel “Allgemeine Optionen auf Seite 95“) den
Schalter Layerinfo im Statusbereich aktivieren.
Verwenden Sie den Befehl Objekte sichtbar um alle unsichtbaren Objekte
sichtbar zu machen.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
10.10
Layer
Objekte sichtbar
Objekte sichtbar
Werkzeugkasten: ATH Layer
Menü ATHENA:
Layer>Objekte sichtbar
Tablettbereich: LAYER
Befehlszeile: ath_oruk
Mit dieser Routine können Sie alle unsichtbaren Objekte in der aktuellen
Zeichnung sichtbar machen.
Syntax
x Objekte wurden zurückgeholt.
ATHENA zeigt an wieviele unsichtbare Objekte zurückgeholt wurden.
Anmerkungen
•
•
ATHENA 2008
Die Anzahl der unsichtbaren Objekte wird in der Statuszeile angezeigt, wenn
Sie in den Optionen (siehe Kapitel “Allgemeine Optionen auf Seite 95“) den
Schalter Layerinfo im Statusbereich aktivieren.
Verwenden Sie den Befehl Objekte unsichtbar um Objekte unsichtbar zu
schalten.
483
Layer
Objekte sichtbar
484
Befehlsreferenz
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Dienst
11
Dienst
Menü: ATHENA > Dienst
Werkzeugkasten: ATH Dienst
menu_service
Abb. 11.1:
ATHENA 2008
Menü Dienst
485
Dienst
Layer laden
11.1
Layer laden
Werkzeugkasten: ATH Dienst
Menü ATHENA:
Dienst>Layer laden
Tablettbereich: DIENST
Befehlszeile: ath_layreset
Mit diesem Befehl können Sie die festgelegten Layer in der aktuellen Zeichnung
nachladen. Das ist unter Umständen erforderlich, wenn Sie eine Zeichnung von
einem Kunden erhalten und Ihre eigenen Layer verwenden möchten.
Anmerkungen
•
•
486
Vorhandene Layer mit gleichen Namen werden überschrieben. Das bedeutet,
das sich deren Eigenschaften (z.B. die Farbe) ändern.
Änderungen an den Layereinstellungen können Sie im Dialogfeld
Systemlayer durchführen. Umfangreiche Informationen finden Sie im Kapitel
“Layer und Schraffuren auf Seite 108“.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Dienst
Systemvariablen verwalten
11.2
Systemvariablen verwalten
Werkzeugkasten: ATH Dienst
Menü ATHENA:
Dienst>Systemvariablen verwalten
Tablettbereich: DIENST
Befehlszeile: ath_sysvar
Mit diesem Befehl können Sie durch Systemvariablen definierte Einstellungen
speichern und laden. Das laden von Systemeinstellungen ist sinnvoll, wenn Sie
Zeichnungen von Dritten erhalten und Ihre eigenen Einstellungen verwenden
möchten.
Dialogfeld Systemvariable
db_ath_sysvar
Mittels Optionsschalter im oberen Dialogfeldbereich können Sie bestimmen ob
Sie Bemaßungsstile, Textstile oder Systemvariablen verwalten möchten.
Die Option Bemaßungsstil ist im Abschnitt “Bemaßungsstile verwalten auf Seite
352“ beschrieben.
Die Option Textstil ist im Abschnitt “Textstile verwalten auf Seite 406“
beschrieben.
Klicken Sie den Button Laden um die Systemeinstellungen aus der Datei
ath_sysvar.dex in der aktuellen Zeichnung zu nachladen.
Klicken Sie den Button Speichern um die Systemeinstellungen der aktuellen
Zeichnung in die Datei ath_sysvar.dex zu speichern.
Anmerkungen
Die Systemeinstellungen werden in der Datei ATHENA\DATALOCAL\
ath_var.dex gespeichert. Weitere Informationen finden Sie im Kapitel “AutoCAD
Systemvariablen auf Seite 88“.
ATHENA 2008
487
Dienst
Vorgabe setzen
11.3
Vorgabe setzen
Werkzeugkasten: ATH Dienst
Menü ATHENA:
Dienst>Vorgabe setzen
Tablettbereich: EINSTELLEN
Befehlszeile: ath_vorg
Mit dieser Routine speichern Sie die Eigenschaften des gewählten Objektes als
Voreinstellung. Wenn Sie dann den entsprechenden Befehl starten, werden die
Eigenschaften des zuvor gewählten Objektes im Dialogfeld angezeigt.
Sie können diesen Befehl bei allen Objekten verwenden, die über ein Dialogfeld
in die Zeichnung eingefügt wurden (z.B. Blech, Dämmung, Normteil ...).
Syntax
Objekt wählen:
Wählen Sie das Objekt, dessen Eigenschaften als Vorgabe gespeichert werden
sollen, mit der Maus.
Vorgabe wurde gesetzt
488
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Dienst
Layerdefinition bereinigen
11.4
Layerdefinition bereinigen
Werkzeugkasten: ATH Dienst
Menü ATHENA:
Dienst>Layerdefinition bereinigen
Tablettbereich: Nicht vorhanden
Befehlszeile: ath_layer_purge
Mit diesem Befehl können Sie unreferenzierte Layerdefinitionen bereinigen.
Unreferenzierte Layerdefinitionen werden weder als Systemlayer noch als Layer
bei Materialeigenschaften verwendet.
Dialogfeld Layerdefinition bereinigen
db_ath_layer_purge
Im linken Bereich des Dialogfeldes werden alle unreferenzierten Layer
angezeigt. Sie können einen oder mehrere Layer mit der Maus markieren und
durch klicken der Schaltfläche Entfernen löschen. Die Schaltfläche
Alle Entfernen löscht alle (auch die nicht markierten) Layer aus der Liste. Die
Änderungen werden erst wirksam, wenn Sie den Button Speichern anklicken.
Durch Abbrechen werden die Änderungen verworfen.
Anmerkungen
Weitere Informationen zu Layern und Layerzuordnungen finden Sie in den
Abschnitten “Layer und Schraffuren auf Seite 108“ und “Material Definition auf
Seite 100“.
ATHENA 2008
489
Dienst
ATHENA Objekte deaktivieren
11.5
ATHENA Objekte deaktivieren
Werkzeugkasten: ATH Dienst
Menü ATHENA:
Dienst>ATHENA Objekte deaktivieren
Tablettbereich: Dienst
Befehlszeile: ath_deactivate
Mit diesem Befehl deaktivieren Sie alle ATHENA ARX-Objekte. Alle ARXObjekte in der Zeichnung werden automatisch in anonyme Blöcke umgewandelt.
Sie können diesen Befehl beispielsweise verwenden, bevor Sie eine Zeichnung
an einen Kunden weitergeben, der eine andere CAD-Software einsetzt.
Anmerkungen
•
•
490
Sie können ATHENA Objekte wieder aktivieren. Verwenden Sie dazu den
Befehl ATHENA Objekte aktivieren.
Auch deaktivierte Objekte können mit dem Befehl Teile beschriften mit einer
Führung beschriftet werden.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Dienst
ATHENA Objekte aktivieren
11.6
ATHENA Objekte aktivieren
Werkzeugkasten: ATH Dienst
Menü ATHENA:
Dienst>ARX Objekte aktivieren
Tablettbereich: Dienst
Befehlszeile: ath_activate
Mit diesem Befehl aktivieren Sie alle ATHENA ARX-Objekte in der aktuellen
Zeichnung, welche zuvor deaktiviert waren.
Anmerkungen
Sie können ATHENA Objekte deaktivieren. Verwenden Sie dazu den Befehl
ATHENA Objekte deaktivieren.
ATHENA 2008
491
Dienst
Limiten zeigen
11.7
Limiten zeigen
Werkzeugkasten: ATH Block/Attribut
Menü ATHENA:
Block/Attribut>Limiten zeigen
Tablettbereich: BLOCK/ATTRIBUT
Befehlszeile: ath_zlim
Mit diesem Befehl zeigen Sie die Zeichnungslimiten mittels gelber temporärer
Linien an. Diese Anzeige wird beim regenerieren oder neuzeichnen der Ansicht
gelöscht.
Syntax
Limitengrösse: 1189.0 x 841.0.
Die Limitengrösse wird in der Befehlszeile angezeigt.
492
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Dienst
Zoom Limiten
11.8
Zoom Limiten
Werkzeugkasten: ATH Dienst
Menü: ATHENA
Dienst>Zoom Limiten
Tablettbereich: ZOOM
Befehlszeile: ath_zoli
Mit diesem Befehl zoomen Sie auf die Limiten der aktuellen Zeichnung. Dabei
wird ein einmaliger Bildaufbau durchgeführt.
Mit diesem Zoombefehl wird das zweite Regenerieren der Zeichnung, im
Gegensatz zu den Befehlen Zoom Grenzen oder Zoom Alles, ausgelassen.
ATHENA 2008
493
Dienst
Export Artikel
11.9
Export Artikel
Werkzeugkasten: ATH Normteile
Menü ATHENA:
Normteile>Export Artikel
Tablettbereich: Nicht vorhanden
Befehlszeile: ath_nm_export
Mit dieser Funktion exportieren Sie eine zu wählende Normteilgruppe in die
Zwischenablage.
Dialogfeld Export Artikel Normteile
ath_nm_export_db
Normteile
Wählt Normteile zum Artikelexport.
Halbzeuge
Wählt Halbzeuge zum Artikelexport.
Bleche
Wählt Blech zum Artikelexport.
Normbereiche einstellen
Öffnet das Dialogfeld Bereiche einstellen, wo Sie festlegen können aus welchen
Bereichen die Normen angezeigt werden sollen.
Liste
Zeigt die verfügbaren Normteile in einer Baumstruktur. Hier können Sie die
gewünschte Norm mit der Maus wählen. Geschlossene Zweige (Normgruppen)
der Baumstruktur werden mit + gekennzeichnet. Geöffnete Zweige werden mit gekennzeichnet.
Klicken Sie OK um den Export durchzuführen. ATHENA meldet die Anzahl der
geschriebenen Sätze in einem Dialogfeld.
Fügen Sie anschließend den Inhalt der Zwischenablage in ein beliebiges
Tabellenkalkulationsprogramm (z.B. Excel) ein um in Spalte B Ihre eigenen
Artikelnummern ergänzen. In den anderen Spalten können Sie beliebige
Informationen hinzufügen.
Wichtig: Spalte A darf nicht geändert werden, da es sich um die
Normteilschlüssel handelt! ATHENA berücksichtigt beim Import nur die Spalten
A und B!
494
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Dienst
Export Artikel
ath_nm_export_excel
Abb. 11.2:
In Excel importierte Normteilgruppe
Anmerkungen
•
•
•
ATHENA 2008
Wenn Sie an Stelle eines Tabellenkalkulationsprogramms eine
Textverarbeitung oder einen Texteditor verwenden, werden die Spalten durch
Tabulatoren getrennt.
Verwenden Sie den Befehl Import Artikel um Normteilgruppen in ATHENA
zu importieren.
Hinweise zur Zwischenablage finden Sie in Ihrer Windows Dokumentation.
495
Dienst
Import Artikel
11.10
Import Artikel
Werkzeugkasten: ATH Normteile
Menü ATHENA:
Normteile>Import Artikel
Tablettbereich: Nicht vorhanden
Befehlszeile: ath_nm_import
Mit dieser Funktion importieren
Zwischenablage in ATHENA.
Sie
eine
Normteilgruppe
aus
der
Markieren Sie in Ihrer Tabellenkalkulation die Normteile, die Sie in ATHENA
importieren möchten und kopieren Sie diese in die Windows Zwischenablage
(ATHENA berücksichtigt beim Import nur die Spalten A und B). Starten Sie
anschließend den Befehl Import Artikel um die neuen Artikelnummern in
ATHENA zu importieren. ATHENA meldet die Anzahl der übernommenen Artikel.
db_ath_nm_import_excel
Abb. 11.3:
Kopieren der Artikel in die Zwischenablage
Anmerkungen
•
•
•
496
Verwenden Sie den Befehl Export Artikel um Normteilgruppen zu
exportieren.
Weiteres zur Vorgehensweise finden Sie im Kapitel “Export Artikel auf Seite
494“.
Hinweise zur Zwischenablage finden Sie in Ihrer Windows Dokumentation.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Dienst
Plotten
11.11
Plotten
Werkzeugkasten: ATH Dienst
Menü ATHENA:
Plotten>Plotten 01 - Plotten 06
Tablettbereich: DIENST
Befehlszeile: ath_plot01 ath_plot06
Mit diesen Plotbefehlen können Sie auf unkomplizierte Weise Zeichnungen
plotten. Die Routine erkennt automatisch die Lage (Quer- oder Hochformat) der
Zeichnung und berücksichtigt dies beim Plotten.
Sie können sechs verschiedene Ausgabemedien (Drucker oder Plotter mit
verschiedenen Formaten und Plotstilen) andienen. Dazu müssen Sie die
Plotscriptdateien entsprechend konfigurieren (siehe Kapitel “Plotterkonfiguration
auf Seite 91“ und “Plotscriptdateien anpassen auf Seite 498“).
Syntax
Erste Ecke wählen oder [?] <0,0>:
Bestimmen Sie die erste Ecke des Plotbereichs mit der Maus oder durch
Koordinateneingabe.
Drücken Sie die Eingabetaste um die Vorgabewerte zu übernehmen.
Zweite Ecke wählen oder [?] <1189,841>:
Bestimmen Sie die zweite Ecke des Plotbereichs mit der Maus oder durch
Koordinateneingabe.
Drücken Sie die Eingabetaste um die Vorgabewerte zu übernehmen.
Einstellung für Schattierungs-Plot eingeben [Wie angezeigt/ Drahtkörper/ Verborgen/
Gerendert] <Wie angezeigt>:
Verwenden Sie die Option Wie angezeigt um die Ansicht so zu plotten, wie sie
angezeigt wird.
Verwenden Sie die Option Drahtkörper um die Ansicht als Drahtkörper zu
plotten.
Verwenden Sie die Option Verborgen um die verborgenen Linien nicht zu
plotten.
Verwenden Sie die Option Gerendert um die Ansicht gerendert zu plotten.
Maßstab wählen: oder [Anpassen/?] <Anpassen>:
An dieser Stelle wird ein Kontextmenü geöffnet, wo Sie den Plotmaßstab wählen
können.
Drücken Sie die Eingabetaste um einen Maßstab einzugeben (z.B. 2 für 2:1 oder
0.5 für 1:2). Drücken Sie erneut die Eingabetaste um den voreingestellten
Maßstab zu übernehmen.
Plotten durchführen [Ok/Exit] <Ok>:
Drücken Sie die Eingabetaste um den Plotvorgang zu starten.
Wählen Sie die Option Exit um das Plotten abzubrechen.
ATHENA 2008
497
Dienst
Plotscriptdateien anpassen
11.12
Plotscriptdateien anpassen
Werkzeugkasten: ATH Dienst
Menü ATHENA:
Plotten>Plotscript einrichten
Tablettbereich: Nicht vorhanden
Befehlszeile: ath_plotscr
Mit diesem Befehl können Sie die Plotscriptdateien für die ATHENA Plotfunktion
komfortabel in einem Dialogfeld einrichten.
Dialogfeld Plotscriptdateien anpassen
db_ath_plotscr
Mittels Optionsschalter wählen Sie aus ob die Scriptdateien für den
Modellbereich oder Layoutbereich angezeigt werden sollen.
Wählen Sie die Plotscriptdatei, die Sie anpassen möchten aus der Liste
Plotscript. Der Pfad der Datei wird unterhalb des Listenfeldes angezeigt.
Wählen Sie ein Ausgabegerät aus der Liste Plotter. Der aktuell zugeordnete
Plotter wird unter der Liste angezeigt.
Wählen Sie eine Papierformat aus der Liste. Das aktuell zugewiesene
Papierformat wird unter dem Listenfeld angezeigt.
Wählen Sie eine Plotstiltabelle aus der Liste. Die aktuell zugewiesene
Plotstiltabelle wird unter dem Listenfeld angezeigt.
Wiederholen Sie diese Schritte für alle verfügbaren Plotscriptdateien. Klicken
Sie OK um die Plotscriptdateien zu speichern. Klicken Sie Abbrechen um die
Einstellungen zu verwerfen.
Anmerkungen
•
•
498
Plotscriptdateien können kopiert werden. Weitere Hinweise finden Sie im
Kapitel “Plotterkonfiguration auf Seite 91“.
Beim Speichern von Plotscriptdateien wird eine Sicherungskopie (plot*.bak)
erstellt.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Dienst
Script erstellen
11.13
Script erstellen
Werkzeugkasten: ATH Programm
Menü ATHENA:
Programm>Script erstellen
Tablettbereich: PROGRAMM/BLECHE
Befehlszeile: ath_batch
Mit diesem Befehl können Sie Scriptdateien erzeugen um Befehle oder
Befehlsfolgen in mehreren Dateien zu automatisieren. So können Sie
beispielsweise alle Dateien eines Ordners ausdrucken, bereinigen oder eine
Planliste erstellen lassen.
Wenn Sie die Stapelplotfunktion verwenden möchten, müssen Sie zuvor die
Plotscriptdateien konfigurieren. Weitere Informationen dazu finden Sie im Kapitel
“Plotterkonfiguration auf Seite 91“.
Wenn Sie Befehle oder Befehlsfolgen ausführen möchten, müssen Sie die
Arbeitsschritte vorab in einer Datei als Lisp- oder Scriptanweisung definieren.
Scriptdateien zur sofortigen Verwendung finden Sie im Ordner
\ATHENA\SAMPLE\JOB_SCR.
Dialogfeld (Plot)Scriptdateien erstellen
db_ath_stpl
Dialogfeldbereich Dateiauswahl
Im Feld Auszuführende Zeichnungen werden alle für die Stapelverarbeitung
ausgewählten Dateien aufgelistet.
Wenn Sie den Button Joker ... anklicken öffnet sich ein Dialogfeld in dem Sie
Dateien per Platzhalter (* oder ?) definieren können.
Mit dem Button Dateien ..., können Sie in einem Dialogfeld eine oder mehrere
(mit gedrückter STRG oder SHIFT Taste) Dateien auswählen.
Mit dem Button Entfernen können Sie die markierten Dateien aus der Liste
Auszuführende Zeichnungen löschen. Wenn Sie keine Datei markiert haben, ist
dieser Button ausgegraut.
ATHENA 2008
499
Dienst
Script erstellen
Dialogfeldbereich Zeichnungsstart
Aktivieren Sie den Schalter Plankopf aktualisieren, wenn das aktuelle Datum in
den Plankopf geschrieben werden soll. Hierzu sind bestimmte Bedingungen
erforderlich, weitere Informationen finden Sie im Abschnitt “Planrahmen
einfügen auf Seite 430“.
Dialogfeldbereich Zeichnungsende
Aktivieren Sie den Schalter, wenn Sie die Zeichnung nach der Stapelbearbeitung
speichern möchten.
Dialogfeldbereich Ausführen
Wenn Sie Sofort ausführen aktivieren, wird der Script umgehend nach beenden
des Dialogfeldes mit OK gestartet.
Dialogfeldbereich Stapeldatei
Hier können Sie den Dateinamen für die Scriptdatei, die die Arbeitsanweisungen
mit den auszuführenden Dateien verknüpft eingeben. Die Scriptdatei wird im
aktuellen Ordner gespeichert. Wenn Sie den Speicherort ändern möchten,
müssen Sie den Button Datei ... anklicken. Ein Standarddialogfeld wird geöffnet
wo Sie den Speicherort ändern können.
Dialogfeldbereich Script
Aktivieren Sie den Schalter, wenn Sie einen Script mit den auszuführenden
Dateien verknüpfen möchten. Klicken Sie den Button Datei um die Scriptdatei
mit den Arbeitsanweisungen zu wählen.
Dialogfeldbereich Lisp
Aktivieren Sie den Schalter, wenn Sie eine Lispdatei mit den auszuführenden
Dateien verknüpfen möchten. Klicken Sie den Button Datei um die Lispdatei mit
den Arbeitsanweisungen zu wählen.
Dialogfeldbereich Planliste
Aktivieren Sie den Schalter, wenn Sie eine Planliste von den auszuführenden
Dateien erstellen möchten. Klicken Sie den Button Datei um Speicherort und
Dateinamen für die Liste zu bestimmen. Klicken Sie Attribute ... um zu definieren
welche Planangaben in der Liste erscheinen sollen. Dafür wird das Dialogfeld
Plankopf auslesen gestartet. Weitere Informationen finden Sie im Kapitel
“Plankopf auslesen auf Seite 435“.
Dialogfeldbereich Plotten
db_ath_stpl_plotten
Aktivieren Sie den Schalter, um die auszuführenden Zeichnungen zu plotten.
Im Bereich Plotter legen Sie den zu druckenden Bereich (Modell oder aktuelles
Layout) fest. Desweiteren können Sie ein Ausgabegerät aus der Liste wählen.
Im Bereich Plotmaßstab können Sie mit der Option Maßstab einen Plotmaßstab
angeben. Mit der Option Anpassen wird der Plotmaßstab an die aktuelle
500
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Dienst
Script erstellen
Blattgröße angepaßt. Mit der Option Aus Planrahmen wird der Plotmaßstab aus
der Skalierung des Planrahmens ausgelesen. Wir empfehlen die Option
Aus Planrahmen für großformatige Plotscripts, wenn der Modellbereich geplottet
werden soll. Hinweis: Um diese Option verwenden zu können müssen die
Planrahmen bestimmte Voraussetzungen erfüllen! Weitere Informationen finden
Sie im Kapitel “Planrahmen einfügen auf Seite 430“.
Klicken Sie OK um die Scriptdatei zu erzeugen. Klicken Sie Abbrechen um die
Einstellungen zu verwerfen und das Dialogfeld zu schließen.
Anmerkungen
Verwenden Sie den AutoCAD Befehl _script um einen Script zu starten. Weitere
Hinweise zu Scripts finden Sie in der AutoCAD Dokumentation.
ATHENA 2008
501
Dienst
ATHENA Filer
11.14
ATHENA Filer
Werkzeugkästen: Nicht vorhanden
Menü: Nicht vorhanden
Tablettbereich: Nicht vorhanden
Befehlszeile: ath_filer
Die ATHENA Zeichnungsverwaltung (Filer) wird in dieser Version nicht mehr
dokumentiert. Er ist aus kompatibilitätsgründen noch verfügbar, muss aber mit
dem Befehl ath_filer aktiviert werden.
Syntax
Filer aktivieren [Ein/Aus] <Aus>:
Verwenden Sie die Option Ja um den Filer zu aktivieren.
Verwenden Sie die Option Nein um den Filer zu deaktivieren.
Dia erstellen beim Sichern [Ein/Aus] <Aus>:
Verwenden Sie die Option Ein um den Filer zu veranlassen beim speichern von
Zeichnungen ein Dia zu erstellen.
Verwenden Sie die Option Aus, wenn der Filer beim speichern kein Dia erstellen
soll.
Wenn Sie den Filer aktiviert haben, können Sie ihn mit dem Befehl ath_ende
starten.
502
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
G
Befehlsreferenz Modellieren
Dieser Abschnitt erklärt die Funktionen von ATHENA 2008 für das Konstruieren
überwiegend in der dritten Dimension.
Die Kapitel sind in Funktionsbereiche unterteilt. Diese Funktionsbereiche
entsprechen den Untermenüs im Pulldown-Menü Modellieren.
ATHENA 2008
503
Befehlsreferenz
504
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
1
Verwalten
Verwalten
Menü: Modellieren > Verwalten
Werkzeugkasten: ATH Verwalten
menu_manage
Abb. 1.1:
ATHENA 2008
Menü Verwalten
505
Verwalten
Stabbaugruppen-Manager
1.1
Befehlsreferenz
Stabbaugruppen-Manager
Werkzeugkasten: ATH Verwalten
Menü Modellieren>Verwalten:
Stabbaugruppen-Manager
Tablettbereich: MODELING
Befehlszeile: ath_bar_edit
Diese Funktion dient zum Anlegen und Editieren von qualifizierten Baugruppen
die als Stab verwendet werden können. Diese Baugruppen können aus einem
oder mehreren Bauteilen bestehen und mit zusätzlichen Eigenschaften
versehen werden. Diese wiederum sind abhängig vom Typ der Stabbaugruppe.
1.1.1
Der reduzierte Stabbaugruppen-Manager
Dialogfeld Stabbaugruppen-Manager
db_ath_bar_edit
Das Dialogfeld kann mit dem Button [<] erweitert werden. Dadurch werden
weitere Verwaltungsbefehle freigegeben, mit denen Sie variablere Baugruppen
erstellen können. Weitere Informationen finden Sie weiter unten im Abschnitt
“Der erweiterte Stabbaugruppen-Manager auf Seite 512“.
Dialogfeldbereich Verwaltung
Holen
Öffnet das Dialogfeld zur Objektwahl, wo Sie ein gespeichertes Objekt laden
können. Siehe “Auswahl von Objekten” auf Seite 152.
Speichern
Öffnet das Dialogfeld Speichern, wo Sie das aktuelle Objekt speichern können.
Siehe “Speichern von Objekten” auf Seite 150.
Reset
Mit dem Button Reset wird das Dialogfeld in den Ausgangszustand
506
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Verwalten
Stabbaugruppen-Manager
zurückgesetzt, d.h. es werden alle Eingaben im Dialogfeld gelöscht. Hinweis:
Nicht gespeicherte Daten gehen hierbei verloren.
Dialogfeldbereich Bauteile
Im oberen Bereich wird, wenn vorhanden, der Baugruppenname angezeigt.
Basispunkt
Öffnet das Dialogfeld Basispunkt, wo Sie den Basispunkt der Baugruppe ändern
können. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt “Basispunkt auf Seite
514“.
Bauteilliste
Zeigt alle Bauteile der aktuellen Baugruppe sowie deren Eigenschaften. Hier
können Sie ein Bauteil selektieren um dessen Eigenschaften zu ändern. Das
selektierte Bauteil wird in der Voransicht rot dargestellt.
Referenzierte Bauteile werden mit einem Pfeil (>) gekennzeichnet.
Wenn Sie eine Versteifung definiert haben, können Sie deren Bestandteile
(Bauteile, Versteifung oder Untergurt) in der linken Liste selektieren.
Hinzu
Fügt ein neues Bauteil zur Liste hinzu. Das neue Bauteil besitzt vorerst keine
Kontur. Das heißt Sie müssen eine Kontur zuweisen und die weiteren
Bauteileigenschaften festlegen.
Nächstes
Aktiviert das nächste Bauteil in der Liste. Das aktive Bauteil wird in der Vorschau
rot dargestellt.
Entfernen
Entfernt das aktive Bauteil aus der Liste.
Baugruppenvorschau
Zeigt alle Bauteile der aktuellen Baugruppe. Das aktive Bauteil ist rot dargestellt.
Die inaktiven Bauteile werden in der Farbe angezeigt, die dem Objekt
zugewiesen ist (z.B Layer des Materials).
Dialogfeldbereich Anzeige
Voransicht
Schaltet das Vorschaubild ein oder aus.
Voll
Zeigt die vollständigen Bauteile in der Voransicht.
Zuschnitt
Zeigt die Zuschnittskonturen der Bauteile in der Voransicht. Wenn keine
Zuschnittskontur definiert wurde, wird die Außenkontur angezeigt.
Rechteck
Zeigt die umschließenden Rechtecke der Bauteile in der Voransicht.
Dialogfeldbereich Eigenschaften
ATHENA 2008
507
Verwalten
Stabbaugruppen-Manager
Befehlsreferenz
db_ath_bar_edit_eigenschaften
Hier definieren Sie die Eigenschaften des aktuellen Bauteiles.
Hinweis: Werden in einer komplexen Baugruppe Bauteile mittels Referenz
verwendet, können Sie in der Baugruppendefinition nur den Zuschnitt und die
Position ändern. Die weiteren Eigenschaften müssen Sie am Original Bauteil
ändern.
Bezeichnung
Definiert die Bezeichnung des Bauteiles. Sie können die Bauteilbezeichnung in
verschiedenen Sprachen speichern. Wählen Sie dazu die gewünschte Sprache
aus der Liste.
[...]
Öffnet das Dialogfeld Bezeichnung, wo Sie die Bezeichnungen für verschiedene
Sprachen komfortabler bearbeiten können. Weitere Informationen finden Sie im
Kapitel “Bezeichnung auf Seite 134“.
Von Gruppe
Übernimmt die Bezeichnung der Baugruppe für das Bauteil.
Von Objekt
Übernimmt die Bezeichnung des Objektes für die Baugruppe. Diese Option ist
nur für ATHENA-Objekte verfügbar.
Material
Öffnet das Dialogfeld Materialauswahl, wo Sie ein Material auswählen können.
Weitere Hinweise zu Materialien finden Sie in den Kapiteln “Material Definition
auf Seite 100“ und “Materialauswahl auf Seite 135“.
Zuschnitt
Öffnet das Dialogfeld Zuschnittsart, wo Sie dem Bauteil einen Zuschnittsart
zuweisen können.
Bauteile mit gleichem Zuschnitt werden beim Profilzuschnitt entsprechend der
Stoßart bearbeitet. Man muss z.B. Pfosten- und Riegelprofilen den gleichen
Zuschnitt zuordnen, wenn diese aneinander gestoßen werden.
Weitere Informationen finden Sie in den Abschnitten “Zuschnittsart auf Seite
137“ und “Stabverbindungs-Manager auf Seite 559“.
Artikel
Öffnet das Dialogfeld Artikel, wo Sie eine Artikelnummer angeben können. Eine
ausführliche Erklärung zu Artikeln finden Sie im Kapitel “Artikel auf Seite 138“.
Erweitert
Öffnet das Dialogfeld Eigenschaften Bauteil, wo Sie weitere Eigenschaften
anpassen können. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt
“Bauteileigenschaften auf Seite 514“.
Lochraster
Weist dem Bauteil ein mit regelmäßiges Lochraster zu. Die Schaltfläche
Lochraster öffnet das Dialogfeld Lochraster Bauteil, wo Sie die
Lochrastereinstellungen festlegen können. Weitere Informationen finden Sie im
Abschnitt “Lochraster Bauteil auf Seite 517“.
Flächenwinkel
Aktiviert die Schaltfläche Flächenwinkel, die das Dialogfeld Flächenwinkel
Bauteil öffnet, wo Sie die Winkeleinstellungen festlegen können. Weitere
Informationen finden Sie im Abschnitt “Flächenwinkel Bauteil auf Seite 520“.
Referenzpunkte
Definiert weitere Referenzpunkte, an denen bei variablen Baugruppen andere
Bauteile fixiert werden können. Dazu wird das Dialogfeld vorübergehend
geschlossen und es erscheint folgende Eingabeaufforderung:
508
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Verwalten
Stabbaugruppen-Manager
Syntax
Basispunkt der Baugruppe angeben :
Bestimmen Sie den Basispunkt der Baugruppe.
Referenzpunkt angeben oder [Nächster/Entfernen/eXit] <eXit>:
Bestimmen Sie einen zusätzlichen Referenzpunkt oder wählen Sie eine Option.
Die Option Nächster zeigt den nächsten Referenzpunkt an.
Die Optionen Entfernen löscht den aktuellen Referenzpunkt.
Die Option eXit beendet die Eingabeaufforderung.
Hinweis: In der Voranzeige werden nur die Referenzpunkte des aktuellen
Bauteils angezeigt.
Dialogfeldbereich Geometrie
db_ath_bar_edit_geometrie
Typenliste
Bestimmt den Bauteiltypen. Je nach Typ, wird durch anklicken der Schaltfläche
[...] ein Dialogfeld geöffnet, wo Sie die Eigenschaften des aktiven Bauteiles
ändern können. Folgende Bauteiltypen sind möglich:
Eingabe
Block oder geschlossene Polylinienkontur aus der Zeichnung.
Konturen
Weitere Informationen finden Sie im Kapitel “Kontur auf Seite 204“.
Referenz
Verweist auf eine andere Stabbaugruppe. Wenn Sie eine Referenz verwenden
möchten wir das Dialogfeld zur Objektwahl geöffnet. Weitere Informationen
finden Sie im Kapitel “Auswahl von Objekten auf Seite 152“.
Normteil
Weitere Informationen finden Sie im Kapitel “Normteil auf Seite 228“.
Halbzeug
Weitere Informationen finden Sie im Kapitel “Halbzeug auf Seite 238“.
Blech
Weitere Informationen finden Sie im Kapitel “Blechquerschnitt auf Seite 262“.
Dichtung
Weitere Informationen finden Sie im Kapitel “Dichtung auf Seite 220“.
Klotz
Weitere Informationen finden Sie im Kapitel “Klotz auf Seite 217“.
Dämmung
Weitere Informationen finden Sie im Kapitel “Dämmung auf Seite 181“.
Versiegelung
Weitere Informationen finden Sie im Kapitel “Versiegelung auf Seite 222“.
Folie
Weitere Informationen finden Sie im Kapitel “Folie auf Seite 176“.
Verglasungsachse
Weitere Informationen finden Sie im Kapitel “Achssymbol auf Seite 144“.
Kontur <
Weist dem aktuellen Bauteil eine Kontur zu. Nach anklicken der Schaltfläche
ATHENA 2008
509
Verwalten
Stabbaugruppen-Manager
Befehlsreferenz
wird das Dialogfeld vorübergehend geschlossen und es erscheint folgende
Eingabeaufforderung:
Syntax
Objekte wählen:
Wählen Sie die Objekte mit der Maus, deren Kontur Sie dem Bauteil zuweisen
wollen. Dies können Blöcke, ATHENA-Objekte (Blechquerschnitt...), Kreise oder
Polylinienkonturen sein.
Basispunkt des Bauteils angeben :
Bestimmen Sie den Basispunkt des Bauteils mit der Maus. Diese
Eingabeaufforderung erscheint nicht, wenn Sie bei der Objektwahl einen Block
gewählt haben, da dieser einen Basispunkt besitzt.
Basispunkt der Baugruppe angeben oder [Übernehmen] <Übernehmen>:
Bestimmen Sie den Basispunkt der Baugruppe mit der Maus.
Wählen Sie die Option Übernehmen, um den Basispunkt des Bauteiles zu
übernehmen.
Zuschnittskontur <
Bestimmt eine Kontur an der angrenzende Bauteile mit gleichem Zuschnitt
abgeschnitten werden, wenn Sie einen Profilzuschnitt durchführen. Nach
anklicken der Schaltfläche wird das Dialogfeld vorübergehend geschlossen und
es erscheint folgende Eingabeaufforderung:
Syntax
Basispunkt der Baugruppe angeben:
Bestimmen Sie den Basispunkt der Baugruppe mit der Maus.
Zuschnittskontur wählen:
Wählen Sie eine Kontur mit der Maus, die Sie als Zuschnittskontur für das
Bauteil verwenden möchten.
Dialogfeldbereich Position
db_ath_bar_edit_position
Ändert die Position des aktuellen Bauteils innerhalb der Baugruppe.
Verschiebung XY
Aktiviert die karthesische Koordinateneingabe für die Bauteilverschiebung.
X
Definiert den absoluten X-Abstand zwischen Baugruppenbasispunkt und
Bauteilbasispunkt.
Y
Definiert den absoluten Y-Abstand zwischen Baugruppenbasispunkt und
Bauteilbasispunkt.
Verschiebung ->
Aktiviert die polare Koordinateneingabe für die Bauteilverschiebung.
-Definiert den absoluten
Bauteilbasispunkt.
Abstand
zwischen
Baugruppenbasispunkt
und
<
Definiert den Winkel zwischen Baugruppenbasispunkt und Bauteilbasispunkt
510
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Verwalten
Stabbaugruppen-Manager
Drehung
Definiert die Drehung des Bauteiles.
Spiegelung X
Spiegelt das Bauteil in X-Richtung.
Spiegelung Y
Spiegelt das Bauteil in Y-Richtung.
Allgemeiner Dialogfeldbereich
Test
Öffnet das Dialogfeld Parameter Stabbaugruppe, wo Sie die Funktionen der
Baugruppe testen können. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt
“Parameter Stabbaugruppe auf Seite 154“.
Schnitt
Öffnet das Dialogfeld Stabquerschnitt, wo Sie Einstellungen für den Schnitt
festlegen können. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt “Eigenschaften
Stabquerschnitt auf Seite 161“.
Schnitt >
Fügt die aktuelle Baugruppe als Schnitt in die aktuelle Zeichnung ein. Dazu wird
das
Dialogfeld
vorübergehend
geschlossen
und
es
folgt
die
Eingabeaufforderung:
Syntax
Einfügepunkt angeben:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt des Schnittes.
Drehwinkel angeben <0>:
Bestimmen Sie den Drehwinkel des Schnittes. Mit Enter oder Rechtsklick
übernehmen Sie den Vorgabewinkel.
Hinweis: Wenn die Baugruppe Varianten enthält, wird vor der Einfügung das
Dialogfeld Parameter Stabbaugruppe vorgeschaltet.
ATHENA 2008
511
Verwalten
Stabbaugruppen-Manager
1.1.2
Befehlsreferenz
Der erweiterte Stabbaugruppen-Manager
Dialogfeld Verwaltung (erweitert)
db_ath_bar_edit_erweitert
Der erweiterte Verwaltungsbereich des Stabbaugruppen-Managers bietet
zusätzliche Möglichkeiten Stabbaugruppen zu laden und zu speichern.
Desweiteren werden zusätzliche Funktionen zur Verfügung gestellt um
komplexe, variable Stabbaugruppen zu erstellen.
Dialogfeldbereich Verwaltung
Holen
Öffnet das Dialogfeld zur Objektwahl, wo Sie ein gespeichertes Objekt laden
können. Siehe “Auswahl von Objekten” auf Seite 152.
Speichern
Öffnet das Dialogfeld Speichern, wo Sie das aktuelle Objekt speichern können.
Siehe “Speichern von Objekten” auf Seite 150.
Objekt
Wählt ein Objekt in der Zeichnung. Dazu wird das Dialogfeld vorübergehend
geschlossen. Das gewählte Objekt wird dann im Dialogfeld zur Bearbeitung
angezeigt.
Bibliotheken
Öffnet das Dialogfeld Baugruppenbibliothek, wo Sie Objekte in Bibliotheken
verwalten können. Siehe “Baugruppenbibliothek” auf Seite 163.
Katalog
Öffnet das Dialogfeld Baugruppenkatalog, wo Sie Objekte aus Katalogen laden
können. Siehe “Baugruppenkatalog” auf Seite 165.
Reset
Mit dem Button Reset wird das Dialogfeld in den Ausgangszustand
512
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Verwalten
Stabbaugruppen-Manager
zurückgesetzt, d.h. es werden alle Eingaben im Dialogfeld gelöscht. Hinweis:
Nicht gespeicherte Daten gehen hierbei verloren.
Dialogfeldbereich Eigenschaften
Bezeichnung
Definiert die Bezeichnung des Bauteiles. Sie können die Bauteilbezeichnung in
verschiedenen Sprachen speichern. Wählen Sie dazu die gewünschte Sprache
aus der Liste.
[...]
Öffnet das Dialogfeld Bezeichnung, wo Sie die Bezeichnungen für verschiedene
Sprachen komfortabler bearbeiten können. Weitere Informationen finden Sie im
Kapitel “Bezeichnung auf Seite 134“.
Artikel
Öffnet das Dialogfeld Artikel, wo Sie eine Artikelnummer angeben können. Eine
ausführliche Erklärung zu Artikeln finden Sie im Kapitel “Artikel auf Seite 138“.
Ordner
Öffnet das Dialogfeld Ordner Baugruppen, wo Sie die Ordnerstruktur verwalten
können. Siehe “Ordnereigenschaften” auf Seite 169.
Erweitert
Öffnet das Dialogfeld Eigenschaften Baugruppe, wo Sie weitere
Baugruppeneigenschaften definieren können. Weitere Informationen finden Sie
im Abschnitt “Baugruppeneigenschaften auf Seite 522“.
Beschriftung
Öffnet das Dialogfeld Beschriftung. Weitere Informationen dazu finden Sie im
Kapitel “Beschriftung auf Seite 129“.
Verglasung
Öffnet das Dialogfeld Verglasung, wo Sie die Verglasungseigenschaften
definieren können. Diese Schaltfläche ist nur freigeschaltet, wenn die
Baugruppe im Dialogfeld Eigenschaften Baugruppe als Verglasung mit
Einspannung definiert wurde. Weitere Informationen zu Verglasungen finden Sie
im Kapitel “Verglasung auf Seite 522“.
Flächenwinkel
Öffnet das Dialogfeld Flächenwinkel, wo Sie die Winkeleigenschaften der
Baugruppe definieren können. Diese Schaltfläche ist nur freigeschaltet, wenn für
die Baugruppe im Dialogfeld Eigenschaften Baugruppe ein variabler
Flächenwinkel definiert wurde. Weitere Informationen zu Verglasungen finden
Sie im Kapitel “Flächenwinkel auf Seite 526“.
Varianten
Öffnet das Dialogfeld Varianten zuordnen, wo Sie Bauteilvarianten definieren
können. Diese Button ist nur freigeschaltet, wenn die Bauteile innerhalb der
Baugruppe als Referenzen eingefügt wurden. Weitere Informationen zu
Varianten finden Sie im Kapitel “Varianten auf Seite 528“.
Strecken
Öffnet das Dialogfeld Strecken, wo Sie skalierbare Baugruppen definieren
können. Der Button ist nur freigeschaltet, wenn Sie im Dialogfeld Eigenschaften
Baugruppe Definitionsmaße in X- oder Y-Richtung definiert haben. Weitere
Informationen zu Varianten finden Sie im Kapitel “Strecken auf Seite 529“.
Versteifung
Öffnet das Dialogfeld Versteifung, wo Sie Versteifungen definieren können. Der
Button ist nur freigeschaltet, wenn Sie im Dialogfeld Eigenschaften Baugruppe
die Option Versteifung aktiviert haben. Weitere Informationen zu Varianten
finden Sie im Kapitel “Versteifung auf Seite 530“.
ATHENA 2008
513
Verwalten
Stabbaugruppen-Manager Unterdialogfelder
1.2
Befehlsreferenz
Stabbaugruppen-Manager Unterdialogfelder
Dieser Abschnitt beschreibt alle Unterdialogfelder die ausschließlich aus dem
Stabbaugruppen-Manager heraus aufgerufen werden.
1.2.1
Basispunkt
Dialogfeld Basispunkt
db_ath_bar_base_move
Durch Eingabe von Koordinaten in die Felder X bzw. Y verschieben Sie den
Einfügepunkt der aktuellen Baugruppe relativ zum momentanen Basispunkt. Ein
positiver X-Wert verschiebt den Einfügepunkt nach rechts, ein negativer X-Wert
nach links. Ein positiver Y-Wert verschiebt den Einfügepunkt nach oben, ein
negativer Y-Wert nach unten.
Durch wechseln des Eingabemodus auf Polar, kann die Verschiebung auch
durch Angabe einer Strecke und eines Winkels, angegeben werden.
1.2.2
Bauteileigenschaften
Dialogfeld Eigenschaften Bauteil
db_ath_bar_bt_eigenschaften
Wenn dem Bauteil keine Kontur zugeordnet ist, enthält das Dialogfeld keine
Eintragungen. Ansonsten werden Gesamt-Abmaße des Bauteiles, sowie sein
Querschnitt angezeigt. Zusätzlich können hier Werte zur Abwicklung, z.B. zur
Kalkulation der Oberflächenbehandlung, eingetragen werden. Diese unterteilt
514
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Verwalten
Stabbaugruppen-Manager Unterdialogfelder
sich in die Angabe der gesamten Oberfläche (Total), sowie der Angabe der
Sichtflächen (Pol) für eine Oberflächenbehandlung.
Wird das Dialogfeld erweitert, besteht die Möglichkeit qualifizierte Angaben zum
Bauteil vorzunehmen.
Bei Bauteilen die einen Flächenwinkel besitzen, z.B. Eckpfosten, sollten die
entsprechenden Werte bei Flächenwinkel eingetragen werden.
Dialogfeldbereich Status
Soll ein Bauteil als Bearbeitung (Längsfräsung) wirken, so ist hier das Feld zu
aktivieren. Hierbei muß der Kontur die als Bearbeitung wirken soll die gleiche
Zuschnittsart zugewiesen werden, wie dem Bauteil auf welches die Bearbeitung
wirken soll. Hiermit ist es möglich auf eine Baugruppe diese Kontur als
Subtraktion anzuwenden. Somit muß diese Variante der Baugruppe nicht als
neue Baugruppe definiert werden.
Soll eine Bearbeitung nicht auf gesamte Länge eines Stabes wirken, ist hier das
Feld „Klinkung“ zu aktivieren. Voraussetzung ist eine zusätzliche
Zuschnittkontur, der auch eine eigene Zuschnittart zugewiesen ist. Somit kann
beim Zuschnitt diese Zuschnittart eingestellt werden und eine entsprechende
Ausklinkung im gestoßenen Stab erzeugen.
Um eine Listenauswertung von Bearbeitungen zu verhindern, ist dieses Feld zu
deaktivieren
Dialogfeldbereich Definitionsmaße X
Bei Bauteilen, die in ihren Maßen variabel sind, z.B. Bauteile aus Holz, sind
unter Definitionsmaße X die für die Berechnung effektive (optische) Breite
einzutragen. Im Normalfall entspricht dieses Maß der tatsächlichen Breite des
Bauteiles. Nachdem variabel angehakt ist, können die minimal und maximal
zulässigen Ausdehnungen eingetragen werden.
Zum Festlegen des zulässigen Punktes an dem das Bauteil gestreckt werden
kann, dient das Dialogfeld Strecken Bauteil, das über den erweitert Button [...]
aktiviert wird.
Analog zu Definitionsmaße X, ist bei der Definition der Maße in Y-Richtung zu
verfahren.
1.2.3
Strecken Bauteil
Dialogfeld Strecken Bauteil
db_ath_bar_bt_stretch
ATHENA 2008
515
Verwalten
Stabbaugruppen-Manager Unterdialogfelder
Befehlsreferenz
Hier kann nun situationsabhängig der Punkt festgelegt werden, an dem das
Bauteil gestreckt werden darf.
Dialogfeldbereich Streckpunkt
Die Lage des Streckpunktes kann zum einen aus dem Pulldown Menü gewählt,
oder durch Werteeingabe (relativ/polar) festgelegt werden.
Dialogfeldbereich Festpunkt
Der Festpunkt gibt den Punkt an, von dem aus die Skalierung wirken soll. Die
Voreinstellung oben mitte bewirkt zum Beispiel, dass dieses Bauteil am
Festpunkt verankert ist und in Y-Richtung nach unten gestreckt wird. Die
erforderliche Position des Streckpunktes kann aus dem Pulldown Menü gewählt
werden.
Sind alle erforderlichen Angaben für ein Bauteil eingetragen, kann dieses durch
Speichern gesichert werden, um es wieder verwenden zu können.
Soll eine Baugruppe aus mehreren Bauteilen angelegt werden, können die
benötigten Bauteile entweder nacheinander einzeln definiert und gesichert, oder
in einer Sitzung gemeinsam definiert werden.
Zur Positionierung der einzelnen Bauteile zueinander steht im Dialogfeld
Baugruppe Stab der Dialogfeldbereich Position zur Verfügung.
Flächenwinkel... (Bauteil)
Wenn Sie den Haken für diese Funktion setzen, wird der Button aktiviert, und
durch anklicken des Buttons wird das Dialogfeld Flächenwinkel Bauteil geöffnet.
Informationen dazu finden Sie im Abschnitt “Flächenwinkel Bauteil auf Seite
520“.
Hinweis: Wird bei einem Bauteil das Flächenwinkeldefinitionen besitzt, der
Haken im Kontrollkästchen für diese Funktion entfernt, werden alle definierten
Flächenwinkeldefinitionen in diesem Bauteil gelöscht.
516
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
1.2.4
Verwalten
Stabbaugruppen-Manager Unterdialogfelder
Lochraster Bauteil
Dialogfeld Lochraster Bauteil
db_ath_bar_hole
Dialogfeldbereich Grafik
Im Anzeigefeld werden alle verwendeten Bearbeitungen angezeigt, wobei die
aktive Bearbeitung farbig hervorgehoben wird.
Hinweis: Die mit dieser Funktion erzeugten Bearbeitungen werden bei der
Auswertung mit Liste Stab nicht als Bearbeitung ausgewertet. Soll eine
Auswertung erfolgen, nutzen Sie hierfür den Befehl Anordnungs-Manager.
Dialogfeldbereich Bearbeitung
In diesem Bereich sehen Sie die dem Bauteil zugeordneten Bearbeitungen. Die
Einträge in der Liste enthalten, sofern vergeben, einen Bezeichner und eine
Artikelnummer aber immer deren Anzahl. Ein Minuszeichen hinter der Anzahl
zeigt an, dass die Bearbeitung als Differenzvolumen auf das Bauteil wirkt. Ein
Pluszeichen hinter der Anzahl zeigt an, dass die Bearbeitung als
Additionsvolumen auf das Bauteil wirkt.
Hinzu
Mit dieser Funktion fügen Sie der Liste eine Bearbeitung hinzu, wobei eine Kopie
der selektierten Bearbeitung erzeugt wird. Diese neue Bearbeitung kann nun
den Erfordernissen entsprechend angepaßt werden.
Ändern
Mit dieser Funktion überschreiben Sie den markierten Eintrag der Liste mit den
Einstellungen der im Vorrat befindlichen aktuellen Bearbeitung.
Entf
Mit dieser Funktion entfernen Sie die markierte Bearbeitung aus der Liste.
ATHENA 2008
517
Verwalten
Stabbaugruppen-Manager Unterdialogfelder
Befehlsreferenz
Dialogfeldbereich Kontur
In diesem Bereich stehen zwei Möglichkeiten der Konturzuordnung mittels
Pulldown-Menü zur Verfügung:
Eingabe
Durch betätigen der Schaltfläche [...] wird das Dialogfeld vorübergehend
geschlossen und es erscheint folgende Eingabeaufforderung.
Syntax
Kontur wählen oder [?]:
Wählen Sie die Objekte mit der Maus, deren Kontur Sie der Bearbeitung
zuweisen wollen. Dies können Kreise oder Polylinienkonturen sein.
Basispunkt angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Basispunkt der Bearbeitung mit der Maus. Diese
Eingabeaufforderung erscheint nicht, wenn Sie bei der Objektwahl einen Block
gewählt haben, da dieser einen Basispunkt besitzt.
Kontur
Über die Schaltfläche [...] gelangen Sie zum Dialogfeld Kontur in dem Sie die
entsprechende Bearbeitung editieren können.
Ein Haken bei der Schaltfläche Loch bewirkt, das die Bearbeitung als
Differenzvolumen auf das Bauteil wirkt.
Dialogfeldbereich Verschiebung
In diesem Bereich legen Sie die Verschiebung des Basispunktes der
Bearbeitung fest.
Möglich sind positive und negative Eingaben. Eingaben mit mehr als zwei
Nachkommastellen, werden gerundet. Die Angaben können orthogonal oder
polar gemacht werden.
Hinweis: Alle Änderungen werden zur visuellen Kontrolle in den Grafikfenstern
angezeigt, aber erst mit Klicken der Schaltfläche Ändern wirksam.
Dialogfeldbereich Drehung
In diesem Bereich legen Sie die Drehung der Bearbeitung fest. Eine positive
Eingabe bewirkt eine Drehung im mathematisch positiven Sinne um den
Basispunkt der Bearbeitung.
Dialogfeldbereich Spiegelung
In diesem Bereich legen Sie die Spiegelung der Bearbeitung fest. Eine XSpiegelung bewirkt eine Spiegelung des aktuellen Bauteiles um die Y-Achse. Die
Bearbeitung wird hierbei um ihren Basispunkt gespiegelt.
Eine Y-Spiegelung bewirkt eine Spiegelung der aktuellen Bearbeitung um die XAchse. Die Bearbeitung wird hierbei um ihren Basispunkt gespiegelt.
Dialogfeldbereich Pfad
Startpunkt
In diesem Bereich legen Sie die Position der Bearbeitung im Bauteil fest.
Möglich sind positive und negative Eingaben. Werteeingaben mit mehr als einer
Stelle hinter dem Komma, werden entsprechend gerundet. Die Angaben können
orthogonal oder polar gemacht werden.
Verschiebung
In diesem Bereich legen Sie die Verschiebung der Bearbeitung fest. Die
Verschiebung bewirkt, das der Bearbeitung eine räumliche Dicke in X, bzw. YRichtung hinzugefügt wird. Möglich sind positive und negative Eingaben.
Werteeingaben mit mehr als einer Stelle hinter dem Komma, werden
518
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Verwalten
Stabbaugruppen-Manager Unterdialogfelder
entsprechend gerundet. Die Angaben können orthogonal oder polar gemacht
werden.
Dialogfeldbereich Verteilung
In diesem Bereich definieren Sie die Verteilung der Baugruppe in der
Längstrichtung des späteren Stabes.
Zur visuellen Kontrolle wird Verteilung im Grafikfenster schematisch dargestellt.
Dialogfeldbereich Raster
Abstand
Diese Eintragung legt den Abstand der Bearbeitungen untereinander fest.
Start/Ende
Dieser Wert definiert den Abstand vom Beginn/Ende des Stabes zum Beginn der
ersten/letzten Bearbeitung.
Start
Diese Einstellung bewirkt, dass die Verteilung der Bearbeitung vom eingestellten
Bezugspunkt ausgehend, mit dem Startabstand beginnt.
Ende
Diese Einstellung bewirkt, dass die Verteilung der Bearbeitung vom eingestellten
Bezugspunkt ausgehend, mit dem Endabstand beginnt.
Mitte
Diese Einstellung bewirkt, dass die Verteilung von mindestens zwei
Bearbeitungen von der Mitte der Konstruktionslinie ausgehend, mit dem Abstand
beginnt. Daraus folgt, dass bei dieser Einstellung immer eine gerade Anzahl von
Bearbeitungen erzeugt wird.
Zentriert
Diese Einstellung zentriert eine ungerade Anzahl von Bearbeitungen entlang der
Stabachse. Das bedeutet, dass die erste Bearbeitung in der Mitte der Stabachse
positioniert wird.
ATHENA 2008
519
Verwalten
Stabbaugruppen-Manager Unterdialogfelder
1.2.5
Befehlsreferenz
Flächenwinkel Bauteil
Dialogfeld Flächenwinkel Bauteil
db_ath_bar_bt_planang_edit
Dialogfeldbereich Grafik
Im Anzeigefeld werden symbolisch Winkel dargestellt, die eine visuelle Kontrolle
der definierten Flächenwinkel ermöglichen. Die aktive Definition ist am
Basispunkt der Definitionsachse zu erkennen.
Dialogfeldbereich Anzeige
Mit den Optionsfeldern Voll, Zuschnitt, Rechteck verändern Sie die Anzeige der
Voransicht:
•
•
•
Voll: Vollständige Anzeige der Baugruppe
Zuschnitt: Anzeige der Zuschnittskonturen bzw. Aussenkonturen
Rechteck: Anzeige der umschließenden Rechtecke
Dialogfeldbereich Info
Über dem Dialogfeldbereich für Flächenwinkel befindet sich ein Info-Bereich, in
dem, sofern vergeben, der Name des Bauteiles mit seiner Artikelnummer und
das Material angezeigt werden.
Dialogfeldbereich Flächenwinkel
Hier erfolgt die Anzeige des am Bauteil definierten Flächenwinkels.
Hinweis: Die Angabe des Flächenwinkels sowie des variablen Bereiches am
Bauteil ist für die Ausführung der Funktion zwingend erforderlich.
Dialogfeldbereich Drehrichtung
Hier kann die Drehrichtung des zu definierenden Flächenwinkels festgelegt
werden. Auch hier kann die Änderung im Display visuell kontrolliert werden.
Hinweis: Die Drehrichtung ist abhängig vom definierten variablen Bereich. Das
bedeutet:
520
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Verwalten
Stabbaugruppen-Manager Unterdialogfelder
Für ein Bauteil, welches im Ausgangszustand einen definierten Flächenwinkel
von 180° und einen variablen Bereich von min. 90° bis max. 180° besitzt, bewirkt
die Angabe von negativ eine Rotation im mathematisch negativen Drehsinn.
Dialogfeldbereich Definitionsachse
In diesem Bereich legen Sie die Punkte für die vom Flächenwinkel betroffenen
Bereiche fest.
Dialogfeldbereich Drehpunkt
Hier kann der Drehpunkt der Definitionsachse relativ oder polar angegeben
werden. Die hier eingegebenen Maße beschreiben den Ausgangspunkt der
Definitionsachse relativ zum Basispunkt des Bauteiles. Dieser Punkt muß so
gewählt werden, dass er außerhalb der Bauteilkontur liegt und das Lot zur
Knickebene durch den Knickpunkt führt.
Hinweis: Sinnvollerweise sollten im Vorfeld der Definition die benötigten Maße
am Bauteil in der Zeichnung abgegriffen werden.
Dialogfeldbereich Bezugspunkt
Der Bezugspunkt bildet die Knickachse ausgehend vom Drehpunkt der
Definitionsachse relativ zur Knickebene des Bauteiles. Bei vielen Profilsystemen
liegt die Knickebene in Höhe der Glasauflage ohne Dichtung.
Aus dem Bezugspunkt wird, in Abhängigkeit vom Flächenwinkel der Baugruppe,
der Basispunkt der Baugruppe neu bestimmt, so dass die Baugruppe korrekt
positioniert wird.
Auch hier können die Maße relativ oder polar angegeben werden. Zur visuellen
Kontrolle wird im Display ein symbolischer Winkel dargestellt.
Dialogfeldbereich Wirkung
Hier können Sie durch Auswahl des entsprechenden Optionsfeldes das
Verhalten der Funktion auf das Bauteil bestimmen.
Option Knicken
Diese Option bewirkt, dass der von der Definitionsachse geschnittene Bereich
des Bauteiles in Abhängigkeit vom Flächenwinkel abgeknickt wird.
Option Biegen
Diese Option wirkt ähnlich wie das Knicken, mit dem Unterschied, dass sie nur
für ATHENA-Bleche genutzt werden kann. Außerdem wird beim Biegen der
mittlere Bereich des Bleches, in Abhängigkeit vom Flächenwinkel, gestreckt.
Option Schneiden
Diese Option bewirkt, dass Bereiche des Bauteiles die sich durch Veränderung
des Flächenwinkels überschneiden würden, an der Definitionsachse geschnitten
werden, z.B. bei einer Dämmung.
Schalter Knickachse lotrecht
Dieser Schalter muß aktiviert werden, wenn die Linie zwischen Drehpunkt und
Bezugspunkt die Bauteilkontur nicht schneidet, sondern die Knickachse (die
Schnittlinie durch die Bauteilkontur) lotrecht auf dieser steht. Zur visuellen
Kontrolle wird die Knickachse am Symbol dargestellt.
Die Wirkung der Definition kann mit dem Button Test überprüft werden.
Mit OK beenden Sie die Funktion, mit Abbrechen werden alle Eingaben
verworfen und mit ? rufen Sie die Online-Hilfe auf.
ATHENA 2008
521
Verwalten
Stabbaugruppen-Manager Unterdialogfelder
1.2.6
Befehlsreferenz
Baugruppeneigenschaften
Dialogfeld Eigenschaften Baugruppe
db_ath_bar_assembly_properties
Hier gibt das reduzierte Dialogfeld Auskunft über die Abmaße der aktuellen
Baugruppe. Weiterhin können hier zusätzliche statische Werte für diese
Baugruppe angegeben werden.
Um die notwendigen Werte für den gewünschten Typ hinterlegen zu können,
erweitern Sie das Dialogfeld Eigenschaften mit dem [>] Button.
Je nachdem welcher Typ benötigt wird, sind hier Eintragungen vorzunehmen,
um den gewünschten Typ freizuschalten.
Folgende Werte sind zwingend erforderlich.
•
•
•
•
•
Für eine Verglasung:
– Die Einspannung. Diese ist nur freigeschaltet, wenn die Baugruppe ein
Achssymbol enthält.
Für Flächenwinkel (veränderliche Baugruppen):
– Der Flächenwinkel im Definitionszustand.
– Der minimale und maximale Flächenwinkel.
Für Strecken (skalierbare Baugruppen):
– Das Definitionsmaß in X, bzw. Y-Richtung.
– Die zugehörigen minimal und maximal zulässigen Werte.
Für Versteifung (Verstrebung):
– Der Haken im Dialogfeldbereich Versteifung.
Für das Anlegen von Varianten:
– Hierbei ist es erforderlich, dass eine Baugruppe erstellt wird, die aus
Bauteilen besteht, die mittels Referenz eingefügt sind.
Sind die für den gewünschten Typ erforderlichen Einstellungen vorgenommen
worden, werden nach dem Beenden des Dialogfeldes mit OK, die
entsprechenden Funktionen im erweiterten Dialogfeld Baugruppe Stab
freigeschaltet.
1.2.7
Verglasung
Sind alle für die zu definierende Verglasung benötigten Bauteile eingefügt und
positioniert, kann mit dieser Funktion eine Verglasung entsprechend der
Verglasungstabelle des Herstellers angelegt werden.
522
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Verwalten
Stabbaugruppen-Manager Unterdialogfelder
Dialogfeld Verglasung
db_ath_glazing_edit
Im linken Bereich des Dialogfeldes werden der Name der Baugruppe sowie alle
in der Baugruppe befindlichen Bauteile angezeigt.
Hinweis: Diese Bauteilliste ist unabhängig von der gewählten Einspannung und
enthält alle ursprünglich definierten sowie alle neu hinzugefügten Bauteile. Das
Bauteil, das editiert werden soll, ist hier zu markierten.
Dialogfeldbereich Einspannung
Hier können bereits definierte Einspannstärken mittels Pulldown-Menü gewählt
sowie neue Einspannstärken im Eingabefeld angelegt werden.
Dialogfeldbereich Bauteil
db_ath_glazing_edit_bauteil
Dieser Bereich bezieht sich auf die aktuell eingestellte Einspannstärke und dient
der Zuordnung von Bauteilen zu dieser Einspannstärke. Die Bezeichnung des
aktuell markierten Bauteiles wird in der Statuszeile angezeigt.
Hinweis: Bauteile die mittels Referenz eingefügt wurden, sind durch >
gekennzeichnet.
Einbeziehen
Hier erfolgt die Festlegung ob oder wann das aktuelle Bauteil bei der zu
definierenden Einspannung verwendet wird.
ATHENA 2008
523
Verwalten
Stabbaugruppen-Manager Unterdialogfelder
Befehlsreferenz
Hinweis: Alle vorgenommenen Änderungen können sofort mittels Test im
Dialogfeld Parameter Stabbaugruppe auf ihre Korrektheit überprüft werden.
Zuordnung
Hier kann die Seitenzuordnung des aktuellen Bauteiles entsprechend der
Einspannung festgelegt bzw. geändert werden.
Unterhalb des Bereichs Zuordnung wird das aktuelle Bauteil sowie das
ursprünglich definierte Bauteil angezeigt.
Mittels Ersetzen kann das aktuelle Bauteil gegen ein für die anzulegende
Einspannstärke benötigtes Bauteil ausgetauscht werden.
Mittels Hinzu kann ein zusätzliches Bauteil hinzugefügt werden.
Siehe auch “Auswahl von Objekten auf Seite 152“
Durch [Entf] wird das aktuelle Bauteil aus der Baugruppendefinition gelöscht.
Hinweis: Das Löschen eines Bauteiles entfernt das Bauteil aus allen definierten
Einspannungen.
Verschiebung, Drehung, Spiegelung
Hier kann die Verschiebung sowie die Drehung und Spiegelung des aktuellen
Bauteiles geändert werden.
Die Verschiebung kann relativ oder polar angegeben werden.
Eine Eintragung bei Drehung bewirkt eine Drehung des aktuellen Bauteiles um
dessen Basispunkt mit dem angegebenen Winkel.
Eine X- Spiegelung bewirkt eine Spiegelung des aktuellen Bauteiles um die YAchse. Das Bauteil wird hierbei um seinen Basispunkt gespiegelt.
Eine Y- Spiegelung bewirkt eine Spiegelung des aktuellen Bauteiles um die XAchse. Das Bauteil wird hierbei um seinen Basispunkt gespiegelt.
Hinweis: Die hier eingegebenen Werte wirken relativ zum ursprünglich
definierten Bauteil.
Dialogfeldbereich Flächenwinkel
Definieren
Öffnet das Dialogfeld Flächenwinkel definieren, wo Sie Flächenwinkel definieren
können. Diese Button ist nur freigeschaltet, wenn die Bauteile innerhalb der
Baugruppe als Referenzen eingefügt wurden. Weitere Informationen finden Sie
im Kapitel “Flächenwinkel definieren auf Seite 524“.
Dialogfeldbereich Variante
Zuordnen
Öffnet das Dialogfeld Varianten zuordnen, wo Sie Bauteilvarianten definieren
können. Diese Button ist nur freigeschaltet, wenn die Bauteile innerhalb der
Baugruppe als Referenzen eingefügt wurden. Weitere Informationen zu
Varianten finden Sie im Kapitel “Varianten auf Seite 528“.
1.2.8
Flächenwinkel definieren
Hier können SIe Flächenwinkelbereiche definieren und in deren abhängigkeit
Bauteile manipulieren (verschieben, drehen, spiegeln und austauschen).
524
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Verwalten
Stabbaugruppen-Manager Unterdialogfelder
Dialogfeld Flächenwinkel definieren
db_ath_bar_planang_def
Dialogfeldbereich Bereich Flächenwinkel
Liste
Zeigt die bereits definierten Winkelbereiche an. Wählen Sie hier einen Bereich
um diesen zu bearbeiten.
Eingabefeld
Definiert einen neuen Winkelbereich.
[>]
Entfernt den markierten Winkelbereich aus der Liste.
Dialogfeldbereich Bauteile
Liste
Zeigt die Bauteile der Baugruppe an. Wählen Sie hier ein Bauteil um dieses zu
bearbeiten.
Dialogfeldbereich Varianten
Definiert
Zeigt den definierten Flächenwinkel der Baugruppe an.
Aktuell
Zeigt den aktuellen Flächenwinkel der Baugruppe an.
Ersetzen
Ersetzt das markierte Bauteil. Mit dem Button öffnen Sie das Dialogfeld zur
Objektwahl, wo Sie ein Bauteil wählen können. Weitere Informationen dazu
finden Sie im Kapitel “Auswahl von Objekten auf Seite 152“.
Schieben
Aktiviert weitere Dialogfeldbereiche, wo Sie die Verschiebung des Bauteils
definieren können.
Verschiebung XY
Aktiviert die karthesische Koordinateneingabe für die Bauteilverschiebung.
X
Definiert den absoluten X-Abstand zwischen Baugruppenbasispunkt und
Bauteilbasispunkt.
ATHENA 2008
525
Verwalten
Stabbaugruppen-Manager Unterdialogfelder
Befehlsreferenz
Y
Definiert den absoluten Y-Abstand zwischen Baugruppenbasispunkt und
Bauteilbasispunkt.
Verschiebung ->
Aktiviert die polare Koordinateneingabe für die Bauteilverschiebung.
-Definiert den absoluten
Bauteilbasispunkt.
Abstand
zwischen
Baugruppenbasispunkt
und
<
Definiert den Winkel zwischen Baugruppenbasispunkt und Bauteilbasispunkt
Drehung
Definiert die Drehung des Bauteiles.
Spiegelung X
Spiegelt das Bauteil in X-Richtung.
Spiegelung Y
Spiegelt das Bauteil in Y-Richtung.
1.2.9
Flächenwinkel
Diese Funktion dient dem Anlegen von Baugruppen in denen Bauteile, in
Abhängigkeit von einem Flächenwinkel, ihre Position zueinander verändern.
Beispielsweise ein variabler Eckpfosten.
Nachdem die erforderlichen Bauteile erfaßt und positioniert sind, ist über den
Button Erweitert die Eintragung für den Flächenwinkel vorzunehmen, um die
Funktion freizuschalten.
Dialogfeld Flächenwinkel
db_ath_bar_planang_edit
In diesem Dialogfeld wird das Verhalten der definierten Bauteile in Abhängigkeit
vom Flächenwinkel festgelegt.
Dialogfeldbereich Flächenwinkel
Der definierte Flächenwinkel wird oben links angezeigt.
526
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Verwalten
Stabbaugruppen-Manager Unterdialogfelder
Links
Dreht nur die linke Ebene.
Beidseitig
Dreht die linke und die rechte Ebene.
Rechts
Dreht nur die rechte Ebene.
Korrektur Basispunkt
Aktiviert die winkelabhängige Korrektur des Basispunktes.
< 180°
Definiert den Abstand des Basispunktes zum Drehpunkt der Ebene für Winkel
kleiner als 180°.
>180°
Definiert den Abstand des Basispunktes zum Drehpunkt der Ebene für Winkel
größer als 180°.
Dialogfeldbereich Bauteile
Zeigt alle in der Baugruppe definierten Bauteile an. Hier können Sie die Bauteile
zum Festlegen ihres Verhaltens selektieren.
Dialogfeldbereich Verhalten
Fest
Bewirkt, dass das markierte Teil seine Position beibehält.
Drehen
Bewirkt, dass das markierte Teil gedreht wird. Wenn Sie diese Option aktivieren,
werden weitere Eingabefelder freigeschaltet.
Dialogfeldbereich Drehpunkt
XY
Definiert den Drehpunkt durch Eingabe von kartesische Koordinaten. Geben Sie
den X- und Y-Wert in die entsprechenden Eingabefelder ein.
->
Definiert den Drehpunkt durch Eingabe von polaren Koordinaten. Geben Sie die
Länge und den Winkel in die entsprechenden Eingabefelder ein.
Hinweis: Die hier eingegebenen Maße beschreiben die Position des
Drehpunktes relativ zum Basispunkt der Baugruppe. Dieser Basispunkt befindet
sich im Schnittpunkt, der durch den Flächenwinkel der definierten Bezugspunkte
der Bauteile entsteht.
Sie sollten die für die Definition benötigten Maße vorab in der in der Zeichnung
eingefügten Baugruppe abgreifen.
Dialogfeldbereich Bezugspunkt
XY
Definiert den Bezugspunkt durch Eingabe von kartesischen Koordinaten. Geben
Sie den X- und Y-Wert in die entsprechenden Eingabefelder ein.
->
Definiert den Bezugspunkt durch Eingabe von polaren Koordinaten. Geben Sie
die Entfernung und den Winkel in die entsprechenden Eingabefelder ein.
Hinweis: Der Bezugspunkt beschreibt den Punkt vom Drehpunkt der Baugruppe
relativ zum Systempunkt des Bauteiles. Bei vielen Profilsystemen liegt der
Systempunkt in Höhe der Glasauflage ohne Dichtung.
Aus dem Bezugspunkt wird, in Abhängigkeit vom Flächenwinkel der Baugruppe,
ATHENA 2008
527
Verwalten
Stabbaugruppen-Manager Unterdialogfelder
Befehlsreferenz
der Basispunkt der Baugruppe neu bestimmt, so dass die Baugruppe korrekt
positioniert wird.
Dialogfeldbereich Drehrichtung
Positiv
Dreht das markierte Bauteil in positiver Drehrichtung.
Negativ
Dreht das markierte Bauteil in negativer Drehrichtung.
Dialogfeldbereich Drehung von
Sind die Parameter der primären Bauteile festgelegt und getestet, können hier
abhängige Teile der Baugruppe komfortabel eingebunden werden. Hierzu wird
zunächst im Dialogfeld Bauteile das primäre Bauteil selektiert. Dann ist in
diesem Dialogfeld das vom primären Bauteil abhängige Teil markiert.
Übernehmen
Überträgt die Parameter des primären Bauteiles auf das selektierte Bauteil.
Binden
Bindet das markierte Bauteil an das primäre Bauteil.
Das Verhalten der Baugruppe kann jederzeit mit der Test-Funktion überprüft
werden.
1.2.10
Varianten
Dieses Dialogfeld dient dem Anlegen von Baugruppen, die austauschbare
Bauteile, z.B. Verstärkungsprofile, enthalten.
Dialogfeld Varianten zuordnen
db_ath_bar_exchg_edit
Wenn Sie den Befehl aufrufen wird das Dialogfeld Varianten Bauteil geöffnet.
Nachfolgend sind die verschiedenen Bereiche dieses Dialogfeldes beschrieben.
Dialogfeldbereich Bauteile
Es werden alle im Hauptdialogfeld referenzierten Bauteile aufgelistet. Bei
mehreren Bauteilen ist hier das zu bearbeitende zu selektieren.
Dialogfeldbereich Varianten
Dem selektierten Bauteil können mit Hinzu (siehe auch “Auswahl von Objekten
auf Seite 152“) eine oder mehrere Varianten zugeordnet werden. Diese können
nun mittels Verschiebung, Drehung und Spiegelung positioniert werden. Kann
die dem selektierten Bauteil zugeordnete Variante entfallen, ist unter Bauteile
528
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Verwalten
Stabbaugruppen-Manager Unterdialogfelder
der Schalter Bauteil kann entfallen anzuhaken. Über der Variante wird dann das
Wort entfällt hinzugefügt. Nach verlassen des Dialogfeldes mit OK, kann die
Korrektheit der Definition im Hauptdialogfeld mit Test im Dialogfeld Variante
Bauteil überprüft werden.
1.2.11
Strecken
Diese Funktion ermöglicht das Anlegen von Baugruppen, die orthogonal variabel
sind. Dieses kann sowohl durch Verschieben der Bauteile als auch durch eine
Skalierung der Bauteile geschehen.
Dialogfeld Strecken
db_ath_bar_stretch
Wenn Sie den Befehl aufrufen wird das Dialogfeld Strecken Bauteil geöffnet.
Nachfolgend sind die verschiedenen Bereiche dieses Dialogfeldes beschrieben.
Hinweis: Für das Anlegen skalierbarer Baugruppen müssen die in der
Baugruppe enthaltenen Bauteile ebenfalls skalierbar sein, siehe
Bauteileigenschaften.
Dialogfeldbereich Bauteile
In diesem Bereich sind alle Bestandteile der Baugruppe aufgelistet. Die
Reihenfolge der einzelnen Bauteile kann mit den Buttons nach oben oder
nach unten korrigiert werden.
Hinweis: Die Reihenfolge der Bauteile beeinflußt das Verhalten der Baugruppe.
Das Bauteil, welches seine Position in der Baugruppe nicht verändert, bildet das
Haupt-Bezugsobjekt und muss sich an erster Stelle befinden. Alle darunter
befindlichen Bauteile können sich nur auf die über ihm liegenden Bauteile
beziehen.
Dialogfeldbereich Eigenschaften
Hier können die Eigenschaften des selektierten Bauteiles angepaßt oder
modifiziert werden, siehe Bauteileigenschaften.
Dialogfeldbereich Strecken X
Hier wird das Verhalten des selektierten Bauteiles bei einer Breitenänderung der
Baugruppe in X-Richtung festgelegt.
Fix
Dieser Schalter bewirkt, dass das Bauteil in seinen Abmaßen und seiner
Position unverändert bleibt.
ATHENA 2008
529
Verwalten
Stabbaugruppen-Manager Unterdialogfelder
Befehlsreferenz
Schieben
Bewirkt, dass das Bauteil bei einer Breitenänderung der Baugruppe in XRichtung, um den unter Anteil angegebenen Faktor verschoben wird.
Hinweis: Es können nur Bauteile geschoben werden, welche selbst nicht
variabel sind.
Strecken
Ist dieser Schalter aktiviert, wird das selektierte Bauteil bei einer
Breitenänderung der Baugruppe in X-Richtung, um den unter Anteil
angegebenen Faktor skaliert.
Anteil
Gibt den Anteil in % an, den das selektierte Bauteil an der maßlichen
Gesamtänderung der Baugruppe hat.
Für Strecken Y ist analog zu Strecken X zu verfahren.
Dialogfeldbereich Basispunkt
Hier wird der Basispunkt des selektierten Bauteiles innerhalb der Baugruppe
festgelegt. Von diesem Punkt aus wird die unter Strecken X/Y festgelegte Aktion
wirksam.
Dialogfeldbereich Bezugsobjekt
Hier ist das Bauteil zu wählen von welchem das selektierte Bauteil bei einer
Maßänderung der Baugruppe direkt abhängig ist. Weiterhin wird hier mittels
Pulldown-Menü der Punkt gewählt, von dem aus die unter Strecken X/Y
festgelegte Aktion auf das untergeordnete Bauteil wirkt.
Mittels Test im Dialogfeld Parameter Stabbaugruppe kann geprüft werden, ob die
im Dialogfeld festgelegten Parameter für die gewünschte Reaktion der
Baugruppe korrekt eingegeben wurden.
Dialogfeldbereich Anzeige
Mit dem Schalter Voransicht können Sie die Anzeige der Voransicht
deaktivieren, um das Arbeiten im Dialogfeld zu beschleunigen.
Mit den Optionsfeldern Voll, Zuschnitt, Rechteck verändern Sie die Anzeige der
Voransicht:
•
•
•
1.2.12
Voll: Vollständige Anzeige der Baugruppe
Zuschnitt: Anzeige der Zuschnittskonturen bzw. Aussenkonturen
Rechteck: Anzeige der umschließenden Rechtecke
Versteifung
Diese Funktion ermöglicht das Erstellen von Baugruppen im Sinne eines Stabes
mit einer Versteifung (Verstrebung). Sie bestehen aus drei Bauteilen, die nach
festen Regeln zueinander in Verbindung stehen.
530
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Verwalten
Stabbaugruppen-Manager Unterdialogfelder
db_ath_bar_edit_strut
Die Bauteile die Grundlage einer Versteifung (Verstrebung) sind:
•
•
•
der Stab (Bauteil)
die Versteifung
der Untergurt
Nachdem mit Neu und Geometrie, z.B. ein Halbzeug, als Haupt-Bauteil angelegt
ist, kann über Baugruppe Erweitert die Funktion Versteifung aktiviert werden.
Nun ist auch das Pulldown Bauteile aktiviert und eine voreingestellte
Konstruktion wurde erzeugt.
Die dem Haupt-Bauteil untergeordneten Bauteile können nun mittels des
Pulldown-Menüs Bauteile ausgewählt und in der Dialogbox editiert werden.
Zum Einstellen der Konstrukionsart und der jeweiligen Parameter der
Versteifung öffnet sich das Dialogfeld Versteifung.
Dialogfeld Versteifung
db_ath_bar_strut
Konstruktion
Hier besteht nun die Möglichkeit aus dem Pulldown-Menü die gewünschte
Konstruktionsart zu wählen.
Bisher definierte Typen sind:
ATHENA 2008
531
Verwalten
Stabbaugruppen-Manager Unterdialogfelder
Befehlsreferenz
Zickzack, Untergurt frei
db_ath_bar_strut_zickzack01
Dieser Typ besteht aus zwei parallel verlaufende Achsen die durch eine
zickzack-förmige Versteifung (Streben) miteinander verbunden sind. Die beiden
Achsen können bei dieser Konstruktionsart unterschiedlich lang sein. Dieses
wird über die Angabe des Überstandes für den Untergurt eingestellt.
Zickzack, Untergurt fest
db_ath_bar_strut_zickzack01
Dieser Typ besteht aus zwei parallel verlaufende Achsen die durch eine
zickzack-förmige Versteifung (Streben) miteinander verbunden sind. Die beiden
Achsen sind bei dieser Konstruktionsart gleich lang.
Traverse
db_ath_bar_strut_traverse01
Dieser Typ besteht aus einer Achse die mittig durch eine Versteifung mit dem
Untergurt verbunden ist. Der Untergurt und die Verstrebung passen sich, gleich
welche Achslänge, automatisch über Höhe und Einstand Untergurt an.
Traverse 3-teilig
db_ath_bar_strut_traverse02
Dieser Typ besteht aus einer Achse die durch zwei Versteifungen mit dem
Untergurt verbunden ist. Die Versteifungen werden im Verhältnis 1:3 verteilt.
Dialogfeldbereich Geometrie
Hier können die Konstruktionsparameter für die gewählte Konstruktion den
statischen Erfordernissen entsprechend angepaßt werden. Abhängig von der
gewählten Konstruktion, sind die jeweils benötigten Eingabefelder freigeschaltet.
Höhe:
Bezeichnet den Abstand zwischen der Hauptachse (Stab) und dem Untergurt.
Winkel:
Bezeichnet den Öffnungswinkel der zickzack-förmigen Versteifung.
Abstand Versteifung:
Bezeichnet den Abstand vom Achsende zum Anfang der zickzack-förmigen
Versteifung.
Länge Startschenkel:
Ist die Länge des ersten Elementes der zickzack-förmigen Versteifung.
Biegeradius innen:
Ist der innere Biegeradius der zickzack-förmigen Versteifung.
532
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Verwalten
Stabbaugruppen-Manager Unterdialogfelder
Überstand Untergurt:
Ist der Abstand vom Achsende des Untergurtes zum Anfang der zickzackförmigen Versteifung.
Einstand Untergurt:
Ist der Abstand zwischen dem Achsende und dem Anfang des Untergurtes.
Anmerkungen
•
•
ATHENA 2008
Betrifft nur die Konstruktionsarten Traverse und Traverse 3-teilig.
Die hier eingegeben Werte werden in der symbolischen Grafik umgesetzt.
533
Verwalten
Füllungs-Manager
1.3
Befehlsreferenz
Füllungs-Manager
Werkzeugkasten: ATH Verwalten
Menü Modellieren>Verwalten:
Füllungs-Manager
Tablettbereich: MODELING
Befehlszeile: ath_panel_edit
Diese Funktion dient dem Anlegen und Editieren von Füllungen bzw. Paneelen.
1.3.1
Der reduzierte Füllungs-Manager
Dialogfeld Füllungs-Manager
db_ath_panel_edit
Das Dialogfeld kann mit dem Button [<] erweitert werden. Dadurch werden
weitere Verwaltungsbefehle freigegeben. Weitere Informationen finden Sie
weiter unten im Abschnitt “Der erweiterte Füllungs-Manager auf Seite 536“.
Im reduzierten Dialogfeld können neue Füllungen angelegt bzw. vorhandene
bearbeitet werden.
Eine Füllung kann sowohl ein Glas als auch ein Paneel sein.
Dialogfeldbereich Verwaltung
Holen
Öffnet das Dialogfeld zur Objektwahl, wo Sie ein gespeichertes Objekt laden
können. Siehe “Auswahl von Objekten” auf Seite 152.
Speichern
Öffnet das Dialogfeld Speichern, wo Sie das aktuelle Objekt speichern können.
Siehe “Speichern von Objekten” auf Seite 150.
Reset
Mit dem Button Reset wird das Dialogfeld in den Ausgangszustand
zurückgesetzt, d.h. es werden alle Eingaben im Dialogfeld gelöscht. Hinweis:
Nicht gespeicherte Daten gehen hierbei verloren.
534
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Verwalten
Füllungs-Manager
Dialogfeldbereich Schichten
Liste
Zeigt die definierten Schichten an von außen (Wetter) nach innen (Raum) an.
Hier können Sie eine Schicht wählen um deren Eigenschaften zu ändern.
Hinzu
Erzeugt eine neue Schicht. Die neue Schicht fügt ATHENA unter der markierten
(falls vorhanden) ein. Die Eigenschaften der markierten Schicht werden
übernommen. Wenn Sie eine neue Füllung erzeugt haben und es existiert noch
keine Schicht, müssen Sie zuerst deren Dicke in das Feld Schicht schreiben.
Entfernen
Entfernt die markierte Schicht aus der Liste.
Gesamtdicke
Zeigt die berechnete Summe der Schichtdicken an.
Schicht
Definiert die Dicke der markierten Schicht.
Material
Öffnet das Dialogfeld Materialauswahl, wo Sie ein Material für die Schicht
auswählen können. Weitere Hinweise zu Materialien finden Sie in den Kapiteln
“Material Definition auf Seite 100“ und “Materialauswahl auf Seite 135“.
Erweitert
Öffnet das Dialogfeld Eigenschaften Füllung, wo Sie weitere Parameter
einstellen können. Weitere Informationen dazu finden Sie im Kapitel “Füllung
auf Seite 188“.
Überstand
Definiert den Überstand der markierten Schicht.
Schnitteigenschaften
Öffnet das Dialogfeld Stabquerschnitt, wo Sie Einstellungen für den Schnitt
festlegen können. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt “Eigenschaften
Stabquerschnitt auf Seite 161“.
Schnitt
Fügt die aktuelle Füllung als Schnitt in die aktuelle Zeichnung ein. Dazu wird das
Dialogfeld vorübergehend geschlossen und das Dialogfeld Parameter Füllung
wird geöffnet, wo Sie Einstellungen zum einzufügenden Schnitt verändern
können. Anschließend folgt eine Eingabeaufforderung.
ATHENA 2008
535
Verwalten
Füllungs-Manager
1.3.2
Befehlsreferenz
Der erweiterte Füllungs-Manager
Dialogfeld Füllungs-Manager - erweitert
db_ath_panel_edit_erweitert
Im erweiterten Dialogfeld können Sie weitere Eigenschaften für die Füllung
angeben. Desweiteren stehen hier die Verwaltung über Baugruppenbibliothek
und Baugruppenkatalog zur Verfügung.
Dialogfeldbereich Verwaltung
Holen
Öffnet das Dialogfeld zur Objektwahl, wo Sie ein gespeichertes Objekt laden
können. Siehe “Auswahl von Objekten” auf Seite 152.
Speichern
Öffnet das Dialogfeld Speichern, wo Sie das aktuelle Objekt speichern können.
Siehe “Speichern von Objekten” auf Seite 150.
Objekt
Wählt ein Objekt in der Zeichnung. Dazu wird das Dialogfeld vorübergehend
geschlossen. Das gewählte Objekt wird dann im Dialogfeld zur Bearbeitung
angezeigt.
Bibliotheken
Öffnet das Dialogfeld Baugruppenbibliothek, wo Sie Objekte in Bibliotheken
verwalten können. Siehe “Baugruppenbibliothek” auf Seite 163.
Katalog
Öffnet das Dialogfeld Baugruppenkatalog, wo Sie Objekte aus Katalogen laden
können. Siehe “Baugruppenkatalog” auf Seite 165.
Reset
Mit dem Button Reset wird das Dialogfeld in den Ausgangszustand
zurückgesetzt, d.h. es werden alle Eingaben im Dialogfeld gelöscht. Hinweis:
Nicht gespeicherte Daten gehen hierbei verloren.
Dialogfeldbereich Eigenschaften
Bezeichnung
Definiert die Bezeichnung der Füllung. Sie können die Füllungsbezeichnung in
verschiedenen Sprachen speichern. Wählen Sie dazu die gewünschte Sprache
aus der Liste.
536
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Verwalten
Füllungs-Manager
[...]
Öffnet das Dialogfeld Bezeichnung, wo Sie die Bezeichnungen für verschiedene
Sprachen komfortabler bearbeiten können. Weitere Informationen finden Sie im
Kapitel “Bezeichnung auf Seite 134“.
Artikel
Öffnet das Dialogfeld Artikel, wo Sie eine Artikelnummer angeben können. Eine
ausführliche Erklärung zu Artikeln finden Sie im Kapitel “Artikel auf Seite 138“.
Ordner
Öffnet das Dialogfeld Ordner Baugruppen, wo Sie die Ordnerstruktur verwalten
können. Siehe “Ordnereigenschaften” auf Seite 169.
Erweitert
Öffnet
das
Dialogfeld
Eigenschaften
Füllung,
wo
Sie
weitere
Füllungseigenschaften definieren können. Weitere Informationen finden Sie im
Kapitel Füllung (siehe "Dialogfeld Eigenschaften Füllung" auf Seite 192).
Beschriftung 3D
Öffnet das Dialogfeld Beschriftung. Weitere Informationen dazu finden Sie im
Kapitel “Beschriftung auf Seite 129“.
Kastenpaneel
Öffnet das Dialogfeld Kastenpaneel, wo Sie ein Kastenpaneel definieren
können. Um diese Funktion zu aktivieren, muss einer der definierten Schichten
ein Material zugewiesen sein, für das Biegezuschläge für Blechabwicklungen
hinterlegt sind. Informationen zum Dialogfeld Kastenpaneel finden Sie im Kapitel
Füllung (siehe "Dialogfeld Kastenpaneel" auf Seite 191).
ATHENA 2008
537
Verwalten
Bauteil erstellen (durch Objektwahl)
1.4
Befehlsreferenz
Bauteil erstellen (durch Objektwahl)
Werkzeugkasten: ATH Verwalten
Menü Modellieren>Verwalten:
Bauteil erstellen
Tablettbereich: Nicht vorhanden
Befehlszeile: ath_bgr_def
Mit dieser Funktion können Sie aus bestehenden Konturen im AutoCADDokument ein 3D-Bauteil erfassen.
Dialogfeld Bauteil erstellen
db_ath_bgr_def
Die Liste stellt Ihnen unterschiedliche Methoden eine Definition zur Auswahl.
Bereitgestellt werden die folgenden Methoden:
•
•
•
•
•
1.4.1
Extrusion
Extrusion abgewinkelt
Rotation
Verschraubung/Bohrmuster
Solid
Typdefinition und Handling
Extrusion
Diese Funktion bestimmt ein Bauteil durch die Extrusion einer gewählten Kontur
in positiver Z-Richtung. Konturen die schräg im Raum liegen, werden durch ihre
Projektion auf die XY-Ebene, in positiver Z-Richtung extrudiert.
Syntax
Objekt wählen:
Wählen Sie die zu extrudierenden Konturen durch Picken oder mit einem
Auswahlfenster aus. Bestätigen Sie die Auswahl mit Enter.
Basispunkt angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Basispunkt des 3D-Bauteils. Mit der Option ? rufen Sie die
Hilfe auf.
Extrusion abgewinkelt
Diese Funktion bestimmt ein Bauteil durch die Extrusion einer gewählten Kontur
und kantet diese zusätzlich um eine wählbare Y-Achse. Liegt die Kantungsachse
außerhalb der Kontur ist die Definition ungültig.
Syntax
Objekt wählen:
Wählen Sie die zu extrudierenden Konturen durch Picken oder mit einem
Auswahlfenster aus. Bestätigen Sie die Auswahl mit Enter.
538
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Verwalten
Bauteil erstellen (durch Objektwahl)
Basispunkt angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Basispunkt des Bauteils. Dieser bestimmt zugleich die Lage
der Y-Achse um die gekantet wird. Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
ath_bgr_def_01
Rotation
Diese Funktion bestimmt ein Bauteil durch die Rotation einer Region. Die
Rotation wird um die X-Achse des anzugebenen Basispunkts durchgeführt.
Syntax
Objekt wählen:
Wählen Sie die zu extrudierenden Konturen durch Picken oder mit einem
Auswahlfenster aus. Bestätigen Sie die Auswahl mit Enter.
Basispunkt angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Basispunkt und somit die X-Achse um welche die Kontur
rotiert werden soll. Der anzugebende Punkt (X-Achse) muss unterhalb oder
oberhalb der gewählten Kontur liegen. Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Verschraubung/Bohrmuster
Diese Funktion bestimmt ein Bauteil durch die Kombination von ATHENABohrungen und ATHENA-Verschraubungen.
Syntax
Objekte wählen:
Wählen Sie die zu extrudierenden ATHENA-Bohrungen und ATHENAVerschraubungen durch Picken oder mit einem Auswahlfenster aus. Bestätigen
Sie die Auswahl mit Enter.
Basispunkt angeben oder [?]:
Bestimmen Sie die X-Achse um welche die Kontur rotiert werden soll. Der
anzugebende Punkt (X-Achse) muss unterhalb oder oberhalb der gewählten
Kontur liegen. Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Solid
Diese Funktion bestimmt ein Bauteil durch die Übernahme eines AutoCADSolids.
Syntax
Objekte wählen:
Wählen Sie die zu extrudierenden AutoCAD-Solids durch Picken oder mit einem
Auswahlfenster aus. Bestätigen Sie die Auswahl mit Enter.
Basispunkt angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Basispunkt des Bauteils. Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe
auf.
ATHENA 2008
539
Verwalten
Bauteil erstellen (durch Objektwahl)
1.4.2
Befehlsreferenz
Eigenschaften und Speicherung
Nach der Auswahl der Konturen und der Angabe des Basispunktes werden Sie
aufgefordert das Bauteil in die Zeichnung einzufügen.
Dialogfeld Extrusion
db_ath_bgr_def_extrusion
Über dieses Dialogfeld können Sie das Bauteil benennen, als Überschreibung
bestehender Bauteile verwenden und Eigenschaften zuweisen. Je nach Wahl
des Konstruktionstyps unterscheidet sich das Dialogfeld im Detail.
Speichern und Ersetzen
Bei allen Konstruktionstypen sind die Bereiche Ersetzen und Hinzufügen gleich.
Dialogfeldbereich Ersetzen
Hier haben sie die Möglichkeit, ein im Dokument bereits gespeichertes Bauteil
mit den aktuell gewählten Geometrien zu überschreiben.
Dialogfeldbereich Hinzufügen
Hier können Sie dem Bauteil Name, Bezeichnung und Artikelnummer zuweisen,
mit denen es im Dokument abgespeichert werden soll. Weitere Erläuterungen
zum Thema Objektspeicherung finden Sie im Abschnitt “Speichern von
Objekten auf Seite 150“.
Extrusion
db_ath_bgr_def_extrusion1
Bei diesem Konstruktionstyp kann allen Elementen eine Materialart und eine
Zuschnittsart zugewiesen werden. Allen Elementen wird durch die Eingabe im
Dialogfeldbereich Abmessungen die eingetragene Extrusionshöhe zugewiesen.
540
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Verwalten
Bauteil erstellen (durch Objektwahl)
Extrusion abgewinkelt
db_ath_bgr_def_extrusion3
Im Dialogfeldbereich Material können Sie dem ausgewählten Element eine
Materialart sowie eine Zuschnittsart zuweisen. Im Dialogfeldbereich
Abmessungen können Sie die Extrusionshöhe sowie den Winkel um den die
Kontur gekantet wird einstellen. Die Ausrichtung bestimmt die Drehung des
fertigen Bauteils um je 90°.
Rotation
db_ath_bgr_def_extrusion4
Im Dialogfeldbereich Material können Sie dem ausgewählten Element eine
Materialart sowie eine Zuschnittsart zuweisen. Im Dialogfeldbereich
Abmessungen können Sie den Rotationswinkel angeben.
Verschraubung/Bohrmuster
db_ath_bgr_def_extrusion2
Bei diesem Konstruktionstyp können Sie allen enthaltenen ATHENA-Bohrungen
einen vorhanden Zuschnitt zuweisen oder explizit anlegen.
ATHENA 2008
541
Verwalten
Baugruppen-Manager
1.5
Befehlsreferenz
Baugruppen-Manager
Werkzeugkasten: ATH Verwalten
Menü Modellieren>Verwalten:
Baugruppen-Manager
Tablettbereich: Nicht vorhanden
Befehlszeile: ath_bgr_edit
Mit dieser Funktion können Sie 3D-Baugruppen erstellen, editieren, auswerten
und abspeichern. 3D-Baugruppen sind strukturierbare Zusammenschlüsse von
Volumenkörpern und Abzugsvolumen die einzeln oder über Verteilungsregeln an
Stabbaugruppen angebracht werden können.
Das Dialogfeld erlaubt die Zusammenstellung aus extrudierten oder rotierten
Konturen, Normteilen, Bohrungen, Blechen, 3D-Bauteilen, ACAD-Solids und
referenzierten 3D-Baugruppen. Neue Objekte können während der Definition
erstellt werden. Es können beliebig viele und beliebig tiefe Gruppierungen
gebildet werden. Das bedeutet, dass mehrere Elemente logisch zu einer Gruppe
oder zu einem Einzelteil zusammengefaßt und in eine größere Struktur
eingebunden werden können .
1.5.1
Der reduzierte Baugruppen-Manager
Dialogfeld Baugruppen-Manager
db_ath_bgr_edit
Dieses Dialogfeld besitzt die Möglichkeit einen Teil seines Funktionsumfanges
zu verbergen. Dieser Teilbereich enthält erweiterte Funktionen (siehe “Der
erweiterte Baugruppen-Manager auf Seite 545“) und kann über den Button [<]
ein- und ausgeblendet werden.
Dialogfeldbereich Verwaltung
Hier können Sie vorhandene Baugruppen laden, den aktuellen Stand sichern
und das Dialogfeld zurücksetzen. Beim Speichern der Baugruppe kann der
aktuelle Bezug überschrieben oder unter neuem Namen abgelegt werden.
542
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Verwalten
Baugruppen-Manager
Dialogfeldbereich Anzeige
Über diesen Bereich können Sie die Ansicht auf die beschriebene 3D
Baugruppe steuern. Dabei stehen drei Ansichten zur Verfügung. Die Draufsicht
ist die Sicht mit der Z-Achse, die Vorderansicht ist die Sicht mit der Y-Achse und
die Seitenansicht ist die Sicht mit der X-Achse. Die Einstellung individueller
Elementdarstellungen im Anzeigebereich kann unter ATHENA Optionen /
Anzeige vorgenommen werden.
Dialogfeldbereich Einfügen
Diese Optionen ermöglichen eine direkte Auswertung der 3D Baugruppe in der
Zeichnung. Dabei steht die Generierung als Volumenkörper oder als 2DProjektion zur Auswahl. Für die 2D-Projektion gilt die aktuell eingestellte
Ansichtsoption. Die gewählte Option wird beim Verlassen des Dialoges mit OK
gestartet.
Syntax
Einfügepunkt angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Punkt der Einfügung mit der Maus oder über
Koordinateneingabe. Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Drehwinkel angeben oder [?] <0>:
Geben Sie den Drehwinkel um die Z-Achse an oder bestätigen Sie den
Vorgabewinkel mit Rechtsklick oder ENTER. Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe
auf.
Dialogfeldbereich Gruppe
In diesem Dialogfeldbereich werden die Elemente der Baugruppe aufgelistet,
hinzugefügt und entfernt. Wird ein Element ausgewählt wird es im
Anzeigebereich farbig hervorgehoben. Die Funktion Hinzu fügt der Liste eine
Kopie des markierten Elementes hinzu. Der Button Entfernen löscht das aktive
Element aus der Liste.
Ist eine strukturierte 3D Baugruppe vorhanden, werden untergeordnete
Listenelemente mit entsprechender Einrückung aufgelistet. Gruppierungen
können Sie in der Liste Ihre Unterelemente sichtbar (-) oder verdeckt (+)
schalten. Zum Umschalten bei markiertem Listeneintrag dienen die
entsprechenden Buttons. Der Button * wirkt auf alle Elemente der Auflistung
öffnend.
Dialogfeldbereich Konstruktion
db_ath_bgr_edit_konstruktion
Über diesen Dialogfeldbereich können Sie den Inhalt eines Bauteils der Gruppe
durch Beschreiben eines neuen oder Referenzieren eines bestehenden Bauteils
bestimmen.
In diesem Dialogfeldbereich beschreibt man die Ausprägung der einzelnen
Bauteile der Liste. Bauteile haben je nach Typ unterschiedliche Ausprägungen
und Eigenschaften. Zur Verfügung stehen folgende Bauteiltypen:
•
•
•
•
ATHENA 2008
Extrusion
Rotation
Extrusion Pfad
Normteil
543
Verwalten
Baugruppen-Manager
•
•
•
•
•
•
•
•
Befehlsreferenz
Bohrung
Blech
Gitter
Kappebene
Zählteil
Gruppe (siehe “Auswahl von Objekten auf Seite 152“)
zusammengesetztes Teil (siehe “Auswahl von Objekten auf Seite 152“)
Verschraubung/Bohrmuster
Die Wahl des Bauteiltyp entscheidet über den weiteren Weg der Beschreibung
und wird über den Button Details... gestartet.
Über den Button Status... lassen sich Reaktionen auf angrenzende Objekte
sowie das Verhalten bei der Generierung steuern. Siehe “Bauteilstatus” auf
Seite 547..
Jedem beschriebenen Element wird ein Material zugewiesen, welches beliebig
neu zugeordnet werden kann. Mit der Zuordnung eines Materials werden dem
Bauteil Merkmale wie physikalische Eigenschaften, Abkantung, Layer und
Schraffur zugewiesen. Weitere Informationen zum Thema Materialien finden Sie
im Kapitel “Material Definition auf Seite 100“.
Jedem beschriebenen Element wird ein Zuschnitt zugewiesen, welcher beliebig
neu zugeordnet oder angelegt werden kann. Mit der Zuordnung eines
Zuschnittes werden Operationen wie Vereinigung, Differenz und Schnitt mit
Elementen selben Zuschnittes möglich. Weitere Informationen zum Thema
Zuschnitt finden Sie im Kapitel “Stabverbindungs-Manager auf Seite 559“.
Dialogfeldbereich Basis Koordinatensystem
db_ath_bgr_edit_basis_k
In diesem Bereich wird die Position und Orientierung des BauteilKoordinatensystems beschrieben. Alle Angaben werden relativ zum
Koordinatensystem der Gruppe bestimmt.
Die Position dieses Koordinatensystems wird im Unterbereich Ursprung relativ
zum Bezugsystem bestimmt. Die Orientierung dieses Koordinatensystems kann
orthogonal oder gedreht zum Bezugssystem bestimmt werden. Die orthogonale
Angabe bedeutet, alle Achsen bleiben parallel zum Bezugssystem, lediglich die
Achsdefinitionen (+/-X, +/-Y, +/-Z) ändern sich. Die gedrehte Angabe bedeutet:
das Koordinatensystems wird in seinem Ursprung um die Koordinatenachsen
gedreht.
Anmerkungen
Elemente in einem gedreht positionierten Koordinatensystem (!= 90°) können in
der Voransicht nicht dargestellt werden.
Dialogfeldbereich Lokales Koordinatensystem
db_ath_bgr_edit_lokal_k
544
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Verwalten
Baugruppen-Manager
In diesem Bereich wird die Position und Orientierung des Bauteiles in seinem
Koordinatensystem beschrieben. Alle Angaben werden relativ zum BauteilKoordinatensystem beschrieben. Zur Verfügung stehen Koordinatenangaben,
Drehwinkel und Spiegelung.
1.5.2
Der erweiterte Baugruppen-Manager
Dialogfeld Verwaltung (erweitert)
Der erweiterte Dialogfeldbereich bietet zusätzliche Funktionen für die
Verwaltung von Objekten sowie Einstellungen für die gesamte Baugruppe.
db_ath_bgr_edit_verwaltung
Mit dem Button Holen lassen sich bereits abgespeicherte 3D Baugruppen aus
unterschiedlichen Quellen in das Dialogfeld laden. Die aktuelle Beschreibung
wird beim Import überschrieben. Der Button Speichern gibt die Möglichkeit die
aktuelle Definition zu speichern. Besitzt die Definition bereits einen Namen
können die Änderungen übernommen werden. Die Buttons Bibliothek und
Katalog erlauben den Zugriff auf die gleichnamige Verwaltungsfunktion
Baugruppenbibliothek und Baugruppenkatalog. Der Button Rücksetzen entfernt
alle getätigten Einstellungen für die Beschreibung einer neuen Definition.
Im Dialogfeldbereich Eigenschaften können Sie für das beschriebene Objekt
sprachabhänige Bezeichnungen sowie eine Artikelnummer vergeben. Wählen
Sie eine Sprache aus der Liste aus und fügen Sie den entsprechenden Text in
der Zeile darunter ein. Fahren Sie so für jede weitere Sprache fort.
Über die mit dem Button Erweitert (siehe auch Abschnitt “Erweiterte
Baugruppeneinstellung auf Seite 546“) aufgerufene Funktion wird die Wirkung
der gesamten Gruppe auf andere Elemente sowie das Verhalten bei der
Auswertung festgelegt.
ATHENA 2008
545
Verwalten
Baugruppen-Manager
1.5.3
Befehlsreferenz
Erweiterte Baugruppeneinstellung
In diesem Dialogfeld wird die Auswertung und das Verhalten der gesamten
Gruppe auf weitere Baugruppen festgelegt.
Das Dialogfeld besitzt die Möglichkeit einen Teil seines Funktionsumfanges zu
verbergen. Dieser Teilbereich enthält erweiterte Funktionen und kann über den
Button < ein- und ausgeblendet werden.
Dialogfeld Baugruppe - reduziert
db_ath_bgr_edit_group_prop
Dialogfeldbereich Auswertung
Diese Optionen gelten für die strukturierte Auswertung der 3D-Baugruppe zum
Beispiel im XML-Format.
Die Option als Gruppe auswerten bewirkt die Auswertung aller einzelnen
Elemente einer Gruppierung in der Baugruppe.
Die Option Code ausgeben bewirkt die Ausgabe des jeweiligen Bauteilbitmuster
die angesprochen wurde. Das kann für die Rekonstruktion der konkreten
Situation hilfreich sein bzw. dient bei der Übergabe zu ERP-Systemen der
Kommunikation.
Dialogfeldbereich Volumenkörper
Diese Option bewirkt die Operation Vereinigung auf angrenzende Elemente.
Dialogfeld Baugruppe - erweitert
db_ath_bgr_edit_group_prop_expand
Der erweiterte Bereich dient der Zuordnung von Verkürzungen, wenn die
Gruppe einem Stab zugeordnet wird. Die Liste enthält automatisch alle
Elemente der 3D-Baugruppe. Jedem Element kann eine eigene Verkürzung
zugeordnet werden, welche auf ihren Nachfolger wirkt. Die Reihenfolge spielt
546
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Verwalten
Baugruppen-Manager
eine Rolle, wenn die Definitionsreihenfolge nicht mit der räumlichen Anordnung
in der 3D-Baugruppe übereinstimmt. Sie kann über entsprechende Buttons
geändert werden. Unabhängig wie die 3D Baugruppe am Stab angebracht wird,
verkürzt sich dieser um die Summe aller Einzelbeträge. Zu beachten ist hierbei
die Übereinstimmung der Zuschnittsarten zwischen Stab und 3D-Baugruppe.
1.5.4
Bauteilstatus
In diesem Dialogfeld können Sie die Reaktionen des betrachteten Bauteils auf
sich sowie auf andere Bauteile festlegen.
Das Dialogfeld besitzt die Möglichkeit einen Teil seines Funktionsumfanges zu
verbergen. Dieser Teilbereich enthält erweiterte Funktionen (siehe Dialogfeld
Status - erweitert) und kann über den Button < ein- und ausgeblendet werden.
Dialogfeld Status - reduziert
db_ath_bgr_edit_status
Eine wählbare Operation legt das Verhalten zu räumlich benachbarten Bauteilen
fest. Somit kann ein Bauteilvolumen mit einem anderen Bauteilvolumen
vereinigt, ausgeschnitten (Differenz) oder aus der Überlappung beider die
Schnittmenge gebildet werden. Zu beachten ist die Übereinstimmung der
Zuschnitte der operierenden Bauteile.
Die Option Generieren steuert die generell möglichen Auswertungen des
Bauteils. Zur Verfügung stehen die Auswertungen als Volumenkörper (Solid), als
Schnittansicht (Projektion) und in der Kalkulation (Liste).
Dialogfeld Status - erweitert
db_ath_bgr_edit_status_expand
Der erweiterte Dialog gibt Möglichkeiten die Auswertung einzelner Bauteile
situationsbedingt zu steuern. Damit ist es möglich eine Baugruppe zu definieren
welche alle Schritte für unterschiedliche Situationen beinhaltet aber
situationsgebunden nur die notwendigen auswertet. Eine solche Situation wird
ATHENA 2008
547
Verwalten
Baugruppen-Manager
Befehlsreferenz
durch eine entsprechende Anwendung vorgegeben und als ein Bitmuster
beschrieben.
Über dieses Dialogfeld können, für je ein Bauteil, genau die Situationen
festgelegt werden in dem es ausgewertet werden soll oder nicht.
Für eine bessere Übersichtlichkeit und Fehlertoleranz kann das Bitmuster auf
drei Bereiche (Spalten) aufgeteilt werden. In die GenCode-Felder werden
entsprechend der zu beschreibenden Regel die Bitmuster eingetragen. AND ist
eine logische UND-Verknüpfung und bedeutet das Bauteil wird gesetzt wenn das
Bitmuster in der Situation mit enthalten ist. XAND ist eine logische ODERVerknüpfung und bedeutet das Bauteil wird gesetzt wenn nur genau das
angegebene Bitmuster in der Situation enthalten ist. NOT ist eine logische
Negation und bedeutet das Bauteil wird nicht gesetzt wenn das Bitmusters in der
Situation enthalten ist. Zur eigenen Kontrolle kann im Statusfeld eine Situation
vorgegeben werden. Ob die Regel richtig wirkt, kann am Haken des
ausgegrauten Feldes abgelesen werden.
Anmerkungen
Es ist ratsam die Bitmuster im Vorfeld festzulegen.
548
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
1.6
Verwalten
Bauteile definieren (im Baugruppen-Manager)
Bauteile definieren (im Baugruppen-Manager)
Mit dieser Funktion können Sie ein 3D-Bauteil unterschiedlich beschreiben. Das
Dialogfeld bietet unterschiedliche Methoden für entsprechende Beschreibungen
an. Die Methode für die Beschreibung des Bauteil wird aus dem aufrufenden
Dialogfeld festgelegt.
Die über diesen Dialog beschreibbaren Konstruktionen sind:
•
•
•
•
•
•
•
1.6.1
Extrusion
Rotation
Extrusion Pfad
Blech
Gitter
Kappebene
Zählteil
Extrusion
Diese Funktion bestimmt ein Bauteil über die Extrusion einer Region.
Dialogfeld Extrusion
db_ath_bgr_extr
Dialogfeldbereich Region
Die zu benutzende Region können Sie im gleichnamigen Dialogfeldbereich
bestimmen. Die Pulldown-Liste stellt unterschiedliche Möglichkeiten zur
Beschreibung zweidimensionaler Geometrien bereit, die alle über den Button [...]
gestartet werden.
Dialogfeldbereich Extrusion
Die Optionen Länge und Dicke im Dialogfeldbereich Extrusion haben Einfluß auf
die Benennung in der Auswertung. Unabhängig von dieser Auswahl wird der
Zahlenwert im Eingabefeld für die Extrusion der Region benutzt.
Dialogfeldbereich Liste
Im Dialogfeldbereich Liste können Sie für das beschriebene Bauteil
sprachabhängige Bezeichnungen und eine Artikelnummer vergeben. Wählen
Sie eine Sprache aus der Liste aus und fügen Sie den entsprechenden Text in
der Zeile darunter ein. Fahren Sie so für jede weitere Sprache fort. Die
Artikelnummer ist sprachunabhängig.
ATHENA 2008
549
Verwalten
Bauteile definieren (im Baugruppen-Manager)
1.6.2
Befehlsreferenz
Rotation
Diese Funktion bestimmt ein Bauteil durch die Rotation einer Region um die XAchse. Der Basispunkt der Region bestimmt die Position der Rotationsachse.
Dialogfeld Rotation
db_ath_bgr_rot
Dialogfeldbereich Region
Die zu benutzende Region können Sie im gleichnamigen Dialogfeldbereich
bestimmen. Die Pulldown-Liste stellt unterschiedliche Möglichkeiten zur
Beschreibung zweidimensionaler Geometrien bereit, die alle über den Button [...]
gestartet werden.
Dialogfeldbereich Rotation
Den Rotationswinkel können Sie im Dialogfeldbereich Rotation bestimmen. Die
Drehung der Region erfolgt um die X-Achse. Schneidet die Rotationsachse die
Region ist die Definition ungültig.
Dialogfeldbereich Liste
Im Dialogfeldbereich Liste können Sie für das beschriebene Bauteil
sprachabhängige Bezeichnungen und eine Artikelnummer vergeben. Wählen
Sie eine Sprache aus der Liste aus und fügen Sie den entsprechenden Text in
der Zeile darunter ein. Fahren Sie so für jede weitere Sprache fort. Die
Artikelnummer ist sprachunabhängig.
1.6.3
Winkel variabel
Diese Funktion bestimmt ein Bauteil über das Kanten einer Region in der XYEbene und dessen Extrusion in die Z-Richtung. Gekantet wird um die Y-Achse,
die durch die Position des Basispunktes bestimmt ist.
550
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Verwalten
Bauteile definieren (im Baugruppen-Manager)
Dialogfeld Winkel variabel
db_ath_bgr_angle
Dialogfeldbereich Region
Die zu benutzende Region können Sie im gleichnamigen Dialogfeldbereich
bestimmen. Die Pulldown-Liste stellt unterschiedliche Möglichkeiten zur
Beschreibung zweidimensionaler Geometrien bereit, die alle über den Button [...]
gestartet werden.
Dialogfeldbereich Rotation
Den Winkel für die Abkantung und die Abrundung der Innen- und Aussenkante
können Sie im Dialogfeldbereich Abwicklung festlegen. Im Dialogfeldbereich
Ausrichtung können Sie die Seite, nach der sich die Region bei der Kantung
orientieren soll, angeben.
Dialogfeldbereich Liste
Im Dialogfeldbereich Liste können Sie für das beschriebene Bauteil
sprachabhängige Bezeichnungen und eine Artikelnummer vergeben. Wählen
Sie eine Sprache aus der Liste aus und fügen Sie den entsprechenden Text in
der Zeile darunter ein. Fahren Sie so für jede weitere Sprache fort. Die
Artikelnummer ist sprachunabhängig.
1.6.4
Extrusion Pfad
Diese Funktion bestimmt ein Bauteil über die Extrusion einer Region entlang
eines Extrusionspfades.
ATHENA 2008
551
Verwalten
Bauteile definieren (im Baugruppen-Manager)
Befehlsreferenz
Dialogfeld Extrudieren Pfad
db_ath_bgr_path
Dialogfeldbereich Region
Die zu benutzende Region können Sie im gleichnamigen Dialogfeldbereich
bestimmen. Die Pulldown-Liste stellt unterschiedliche Möglichkeiten zur
Beschreibung zweidimensionaler Geometrien bereit, die alle über den Button [...]
gestartet werden. Der Button [*] lässt die hier beschriebene Geometrie im
Anzeigebereich darstellen.
Dialogfeldbereich Extrusionspfad
Der Pfad für die Extrusion wird durch die Angabe einer Kontur im
Dialogfeldbereich Extrusionspfad beschrieben. Die Pulldown-Liste stellt
unterschiedliche
Möglichkeiten
zur
Beschreibung
zweidimensionaler
Geometrien bereit. die alle über den Button [...] gestartet werden. Der Button [*]
lässt die hier beschriebene Geometrie im Anzeigebereich darstellen.
Dialogfeldbereich Liste
Im Dialogfeldbereich Liste können Sie für das beschriebene Bauteil
sprachabhängige Bezeichnungen und eine Artikelnummer vergeben. Wählen
Sie eine Sprache aus der Liste aus und fügen Sie den entsprechenden Text in
der Zeile darunter ein. Fahren Sie so für jede weitere Sprache fort. Die
Artikelnummer ist sprachunabhängig.
1.6.5
Blech
Mit dieser Funktion können Sie ein Blech über unterschiedliche
Konstruktionsarten beschreiben. Je nach Wahl einer Methode unterscheidet sich
der Beschreibungsumfang des Dialogfeldes.
552
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Verwalten
Bauteile definieren (im Baugruppen-Manager)
Dialogfeld Blech
db_ath_bgr_sheet
Alle Definitionsmethoden nehmen die allgemeinen Bleicheinstellungen, in denen
Blechtyp, Material, Kantabelle, Blechdicke, Biegeradius und Quetschbugdistanz
beschrieben werden, als Grundlage.
Dialogfeldbereich Blech
In diesem Dialogfeldbereich können Sie die Definitionsmethode wählen und
gegebenenfalls Änderungen der Blecheinstellungen über den Button [...]
vornehmen. Folgende Definitionsmethoden stehen zur Verfügung:
•
•
•
•
•
•
Konstruktion Grundfläche
Konstruktion Extrusion X
Konstruktion Extrusion XY
Konstruktion Extrusion Pfad
Konstruktion Extrusion Abkantung aus Abwicklung
Konstruktion Extrusion Abwicklung an Grundfläche
Konstruktion Grundfläche
Diese Definition bestimmt ein nicht abgekantetes Blech durch die Extrusion
einer Region. Die Extrusionshöhe ist die in den Blecheigenschaften eingestellte
Blechdicke.
Konstruktion Extrusion X
Diese Definition bestimmt ein Blech durch die Extrusion eines Querschnittes.
Optional kann eine Region bestimmt werden, die von oben als
Schnittmengenoperation (Stanzung) auf das Blech wirkt.
Dialogfeldbereich Geometrie
Die Konturauswahl unter X-Extrusion bestimmt den Querschnitt des Blechs, der
unter Umständen Änderungen durch die eingestellten Blecheigenschaften
(Biegeradius, Blechdicke, ...) unterliegt. Der Wert bei Y-Extrusion bestimmt die
Tiefe der Querschnittsextrusion. Die optionale Schnittmengenoperation wird
durch Aktivieren des Schalters Region freigegeben.
ATHENA 2008
553
Verwalten
Bauteile definieren (im Baugruppen-Manager)
Befehlsreferenz
Konstruktion Extrusion XY
Diese Definition bestimmt ein Blech durch die Extrusion jeweils eines
Blechquerschnittes in X- und Y-Richtung. Optional kann eine Region bestimmt
werden, die von oben als Schnittmengenoperation (Stanzung) auf das Blech
wirkt.
Konstruktion Extrusion Pfad
Diese Definition bestimmt ein Blech
Blechquerschnittes entlang eines Pfades.
durch
die
Extrusion
eines
Konstruktion Extrusion Abkantung aus Abwicklung
Diese Definition bestimmt ein Blech durch das Abkanten einer Region. Die
Kantlinie wird durch die Position in der Ebene bestimmt. Der Kantwinkel ist
anzugeben. Die Blechdicke wird aus den Blechdaten ermittelt.
Konstruktion Extrusion Abwicklung an Grundfläche
Diese Definition bestimmt ein Blech über eine gewählte Grundfläche deren
Außenkanten man eine beschriebene Kantung zuweisen kann. Standardmäßig
ist keine Außenkante der Grundfläche ausgewählt. Mit einem Mausklick in die
Nähe einer Außenkanten wird diese bestimmt und farbig hervorgehoben.
1.6.6
Gitter
Diese Funktion bestimmt ein Bauteil durch die (parallele) Extrusion einer
mehrfach versetzten Region in einer Fläche. Zusätzlich kann die
Extrusionsrichtung durch einen Winkel bestimmt werden.
Dialogfeld Extrusion Gitter
db_ath_bgr_grid
554
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Verwalten
Bauteile definieren (im Baugruppen-Manager)
ath_examp_sheet_gitter.png
Abb. 1.2:
Beispiel eines Gitterrostes.
Dialogfeldbereich Region
Die zu benutzende Region können Sie im gleichnamigen Dialogfeldbereich
bestimmen. Die Pulldown-Liste stellt unterschiedliche Möglichkeiten zur
Beschreibung zweidimensionaler Geometrien bereit, die alle über den Button [...]
gestartet werden. Der Button [*] lässt die hier beschriebene Geometrie im
Anzeigebereich darstellen.
Dialogfeldbereich Begrenzung
Im Dialogfeldbereich Begrenzung können Sie die Aussenform des Gitters durch
das Bestimmen einer Kontur festlegen. Die Pulldown-Liste stellt unterschiedliche
Möglichkeiten zur Beschreibung zweidimensionaler Geometrien bereit, die alle
über den Button [...] gestartet werden. Der Button [*] lässt die hier beschriebene
Geometrie im Anzeigebereich darstellen.
Dialogfeldbereich Parameter
Den Abstand der versetzten Regionen und den Winkel in der Begrenzungsfläche
können Sie im Dialogfeldbereich Parameter angeben. Die Ausrichtung für den
Beginn der Verteilung in der Begrenzungsfläche können Sie in dem
gleichnamigen Dialogfeldbereich einstellen.
Dialogfeldbereich Liste
Im Dialogfeldbereich Liste können Sie für das beschriebene Bauteil
sprachabhängige Bezeichnungen und eine Artikelnummer vergeben. Wählen
Sie eine Sprache aus der Liste aus und fügen Sie den entsprechenden Text in
der Zeile darunter ein. Fahren Sie so für jede weitere Sprache fort. Die
Artikelnummer ist sprachunabhängig.
1.6.7
Kappebene
Diese Funktion bestimmt eine Ebene zum Kappen von Elementen. Dabei wird
eine Ebene beschrieben deren operative Seite alle Bauteile kappt oder entfernt.
ATHENA 2008
555
Verwalten
Bauteile definieren (im Baugruppen-Manager)
Befehlsreferenz
Dialogfeld Kappebene
db_ath_bgr_slice
Position und Orientierung in der Baugruppe werden im aufrufenden Dialogfeld
festgelegt. Symbolisch eingetragen wird die Ebene durch eine Scheibe mit
einem orthogonalen Vektor. Die operative Seite wird durch den Hochzugsvektor
(Z-Achse) festgelegt.
Dialogfeldbereich Liste
Im Dialogfeldbereich Liste können Sie für das beschriebene Bauteil
sprachabhängige Bezeichnungen und eine Artikelnummer vergeben. Wählen
Sie eine Sprache aus der Liste aus und fügen Sie den entsprechenden Text in
der Zeile darunter ein. Fahren Sie so für jede weitere Sprache fort. Die
Artikelnummer ist sprachunabhängig.
1.6.8
Zählteil
Diese Funktion bestimmt ein Bauteil als nichtgrafisches Zählteil. Dies kann
notwenig sein wenn Elemente, Tätigkeiten oder Anmerkungen nicht dargestellt
werden sollen oder können aber in der Auswertung erscheinen müssen.
Dialogfeld Zählteil
db_ath_bgr_count
Die Anzahl dieses Bauteils können Sie im Dialogfeldbereich angeben. Die
Angabe ist auf Ganzzahlen beschränkt.
Dialogfeldbereich Liste
Im Dialogfeldbereich Liste können Sie für das beschriebene Bauteil
sprachabhängige Bezeichnungen und eine Artikelnummer vergeben. Wählen
Sie eine Sprache aus der Liste aus und fügen Sie den entsprechenden Text in
der Zeile darunter ein. Fahren Sie so für jede weitere Sprache fort. Die
Artikelnummer ist sprachunabhängig.
556
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
1.7
Verwalten
Baugruppe ändern (durch Objektwahl)
Baugruppe ändern (durch Objektwahl)
Werkzeugkasten: ATH Verwalten
Menü Modellieren>Verwalten:
Baugruppe ändern
Tablettbereich: Nicht vorhanden
Befehlszeile: ath_bgr_mod
Mit dieser Funktion können Sie einer Baugruppe weitere Bauteile hinzufügen.
Das Hinzufügen von Bauteilen kann an eine Operation gebunden werden.
Im AutoCAD-Dokument eingefügte Baugruppendefinitionen können ausgewählt
und mit anderen Baugruppen verbunden werden. Das selektive Entfernen von
Bauteilen ist nicht möglich.
Syntax
Baugruppe wählen oder [?]:
Wählen Sie die Baugruppendefinition die Sie durch Operation mit einer weiteren
verändern möchten. Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Mit der Auswahl der zu ergänzenden Baugruppendefinition öffnet sich das
Dialogfeld Zu Baugruppe hinzufügen für die entsprechenden Optionen.
Dialogfeld Zu Baugruppe hinzufügen
db_ath_bgr_mod
Das Listenfeld Auswahl Objekttyp enthält die unterstützten Objekttypen die
hinzugefügt werden können. Entsprechend Ihrer Auswahl werden die möglichen
Operationen freigegeben oder voreingestellt.
Die Auswahl der Operation zwischen den Objekten bestimmt die Reaktion
Baugruppen untereinander. Eine Vereinigung läßt die Volumenkörper
miteinander verschmelzen. Eine Differenz zieht sein Volumen von der
Hauptbaugruppe ab. Die Schnittmenge resultiert in der Überlagerung beider
Volumenkörper.
Im Dialogfeldbereich Zuschnitt kann der Auswahl die hinzugefügt werden soll
eine Zuschnittsart zugewiesen werden. Die Liste beinhaltet dabei nur die im
Dokument vorhandenen Zuschnittsarten. Zuschnittsarten die in importierten
Baugruppen enthalten sind werden nicht automatisch erkannt und ergänzt.
Syntax
Objekte wählen:
Wählen Sie nun ein oder mehrere ATHENA-Baugruppen um diese mit der ersten
Auswahl und den eingestellten Operationen zu verbinden. Mit Beenden der
ATHENA 2008
557
Verwalten
Baugruppe ändern (durch Objektwahl)
Befehlsreferenz
Funktion wird die erste Auswahl entsprechend der eingestellten Operationen
neu gezeichnet.
Neben der visuellen Änderung der eingefügten Baugruppe hat sich die
Baugruppendefinition die im Dokument verankert ist mit verändert. Wird die
zuerst gewählte Baugruppe zum Beispiel mit der Funktion Baugruppe anwenden
ausgegeben, enthält diese die getätigten Änderungen.
Anmerkungen
•
•
558
Nutzen Sie zur Ausgabe einer ATHENA-Baugruppe in das Dokument die
Funktion Baugruppe anwenden.
Die Übereinstimmung der Zuschnittsarten zwischen Baugruppen ist
erforderlich um die gegenseitige Operation durchzuführen.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
1.8
Verwalten
Stabverbindungs-Manager
Stabverbindungs-Manager
Werkzeugkasten: ATH Verwalten
Menü Modellieren>Verwalten:
Stabverbindungs-Manager
Tablettbereich: Nicht vorhanden
Befehlszeile: ath_c3d_join_edit
Mit dieser Funktion können Sie Stabverbindungen anlegen, editieren und
verwalten.
Eine Stabverbindung bestimmt den Zusammenstoß aufeinandertreffender
Stäbe. Dabei können Zuschnitte und Baugruppen angewandt werden.
Die Art wie Stäbe aufeinander laufen wird unterschieden. Unterschieden werden
die drei Arten Längenstoß (I), Eckstoß (L) und Mittelstoß (T). Diese
Unterscheidung ist notwendig um die Verwendung und die damit verbundenen
Möglichkeiten bestimmen zu können.
•
•
•
ATHENA 2008
der I-Stoß:
I-förmiger Verbund zweier Stäbe.
der L-Stoß:
L-förmiger Verbund zweier Stäbe an den Enden, unabhängig ihres
eingeschlossenen Flächenwinkels.
der T-Stoß:
T-förmiger Verbund zweier Stäbe.
559
Verwalten
Stabverbindungs-Manager
1.8.1
Befehlsreferenz
Der reduzierte Stabverbindungs-Manager
Dialogfeld Stabverbindung
db_ath_c3d_join_edit
Dieses Dialogfeld besitzt die Möglichkeit einen Teil seines Funktionsumfanges
zu verbergen. Dieser Teilbereich enthält erweiterte Funktionen und kann über
den Button [<] ein- und ausgeblendet werden.
Die Auswahlbox Typ definiert die Ausgangssituation der Verbindung und somit
deren Möglichkeit. Wenn Sie dieses Dialogfeld über die Funktion
Stabverbindung zuweisen aufrufen, wird der Typ automatisch erkannt.
Die Dialogfeldbereiche Stab durchlaufend und Stab stoßend sind für das
Zuweisen von Baugruppen dieser Entsprechung. Wählen Sie dazu aus den
Pulldown-Listen die in der Zeichnung bereits vorhandenen Baugruppen aus oder
importieren Sie sie über die Button [...] .
Die Option Endobjekte einbeziehen
Stabverbindung zuweisen freigegeben.
wird
über
den
Funktionsaufruf
Im Dialogfeldbereich Zuschnittsart können Sie der Definition alle notwendigen
Zuschnittsarten zuweisen. Die Pulldown-Liste zeigt die gegenwärtig im
Dokument vorhandenen Zuschnittsarten. Mehr zum Thema Zuschnittsarten
finden Sie unter “Zuschnittsarten verwalten auf Seite 104“.
Im Dialogfeldbereich Zuschnitt können sie die Ausprägung der Stabenden über
eine Stoßdefinition bestimmen. Eine Beschreibung der Zuschnittsarten finden
Sie im Abschnitt “Zuschnitt auf Seite 594“.
560
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
1.8.2
Verwalten
Stabverbindungs-Manager
Der erweiterte Stabverbindungs-Manager
Der erweiterte Dialogfeldbereich bietet Ihnen zusätzliche Funktionen für die
Verwaltung Ihrer Objekte.
Dialogfeld Verwaltung (erweitert)
ath_c3d_join_edit_small_verwaltung
Dialogfeldbereich Verwaltung
Holen
Öffnet das Dialogfeld zur Objektwahl, wo Sie ein gespeichertes Objekt laden
können. Siehe “Auswahl von Objekten” auf Seite 152.
Speichern
Öffnet das Dialogfeld Speichern, wo Sie das aktuelle Objekt speichern können.
Siehe “Speichern von Objekten” auf Seite 150.
Bibliotheken
Öffnet das Dialogfeld Baugruppenbibliothek, wo Sie Objekte in Bibliotheken
verwalten können. Siehe “Baugruppenbibliothek” auf Seite 163.
Katalog
Öffnet das Dialogfeld Baugruppenkatalog, wo Sie Objekte aus Katalogen laden
können. Siehe “Baugruppenkatalog” auf Seite 165.
Reset
Mit dem Button Reset wird das Dialogfeld in den Ausgangszustand
zurückgesetzt, d.h. es werden alle Eingaben im Dialogfeld gelöscht. Hinweis:
Nicht gespeicherte Daten gehen hierbei verloren.
Dialogfeldbereich Eigenschaften
Bezeichnung
Definiert die Bezeichnung der Verbindungsdefinition. Sie können die
Bezeichnung in verschiedenen Sprachen speichern. Wählen Sie dazu die
gewünschte Sprache aus der Liste.
[...]
Öffnet das Dialogfeld Bezeichnung, wo Sie die Bezeichnungen für verschiedene
Sprachen komfortabler bearbeiten können. Weitere Informationen finden Sie im
Kapitel “Bezeichnung auf Seite 134“.
Artikel
Öffnet das Dialogfeld Artikel, wo Sie eine Artikelnummer angeben können. Eine
ausführliche Erklärung zu Artikeln finden Sie im Kapitel “Artikel auf Seite 138“.
ATHENA 2008
561
Verwalten
Stabverbindungs-Manager
Befehlsreferenz
Ordner
Öffnet das Dialogfeld Ordner Baugruppen, wo Sie die Ordnerstruktur verwalten
können. Siehe “Ordnereigenschaften” auf Seite 169.
562
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
1.9
Verwalten
Bearbeitungs-Manager
Bearbeitungs-Manager
Werkzeugkasten: ATH Verwalten
Menü Modellieren>Verwalten:
Bearbeitungs-Manager
Tablettbereich: Nicht vorhanden
Befehlszeile: ath_hole
Mit dieser Funktion können sie 2D-Bearbeitungen erstellen, editieren und
ablegen.
Eine 2D-Bearbeitung ist eine zweidimensionale Darstellung eines oder mehrerer
Arbeitsschritte. Dies können Bohrungen, Spanarbeiten, Fräsungen und mehr
sein, die zu einem Arbeitsgang zusammengefasst werden können. Hinterlegte
Bearbeitungen können für die Beschreibung von 3D-Objekten verwendet
werden.
1.9.1
Der reduzierte Bearbeitungs-Manager
Dialogfeld Bearbeitungs-Manager
db_ath_hole
Dieses Dialogfeld besitzt die Möglichkeit einen Teil seines Funktionsumfanges
zu verbergen. Dieser Teilbereich enthält erweiterte Funktionen und kann über
den Button [<] ein- und ausgeblendet werden.
Zur Beschreibung einer Bearbeitung werden nacheinander die entsprechenden
Konturen beschrieben, positioniert, orientiert und der Gruppenliste hinzugefügt.
Einstellungen oder Änderungen werden erst mit Übernahme in die Liste sichtbar.
Hinzu, Ändern und Entfernen
Über die Buttons Hinzu, Ändern und Entfernen fügen Sie die aktuelle
Konturbeschreibung der Liste hinzu oder überschreiben und entfernen den
markierten Eintrag der Liste.
Konturquellen
Die Beschreibung von Konturen erfolgt über die im Pulldownmenü
bereitgestellten Quellen. Zur Verfügung stehen dabei das Bohrungsdialogfeld,
das Konturendialogfeld sowie die Übernahme von geschlossenen Polylinien aus
der Zeichnung. Die ausgewählte Quelle wird durch den Button [...] gestartet.
ATHENA 2008
563
Verwalten
Bearbeitungs-Manager
Befehlsreferenz
Für die Quellenauswahl Eingabe gilt folgende Syntax:
Syntax
Objekte wählen:
Wählen Sie eine oder mehrere ATHENA-Bohrungen oder geschlossene
Polylinien durch Picken oder durch ein Auswahlfenster.
Basispunkt der Baugruppe angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Basispunkt der zu importierenden Konturen für die
Positionierung in der Gruppe durch Koordinatenangabe oder Mausklick. Mit der
Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Position und Lage
In den Dialogfeldbereichen Verschiebung, Drehung und Spiegelung bestimmen
Sie die Position und Orientierung des jeweils markierten Eintrages der
Konturliste. Die Angabe zur Position bezieht sich vom Basispunkt der Kontur auf
den Basispunkt der Gruppe. Zur Verfügung steht dafür eine orthogonale oder
polare Koordinatenangabe. Die Angaben für Drehung und Spiegelung beziehen
sich auf den Basispunkt der Kontur.
Ausgabe
Unabhängig vom Definitionsstand kann die aktuelle Beschreibung in die
Zeichnung eingefügt werden. Die Option Objekt bewirkt die Ausgabe als
zusammengefassten Block, der auf Ändern ATHENA oder Doppelklick reagieren
kann. Die Option Konturen gibt die Beschreibung als einzelne Polylinien oder
Objekte aus. Die Auswahl wird mit OK bestätigt.
Verwaltung
Über die Funktionen in diesem Bereich können Sie die aktuelle und bereits
bestehende Objektdefinitionen verwalten.
1.9.2
Der erweiterte Bearbeitungs-Manager
Dialogfeld Verwaltung (erweitert)
db_ath_hole_verwaltung
564
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Verwalten
Bearbeitungs-Manager
Dialogfeldbereich Verwaltung
Holen
Öffnet das Dialogfeld zur Objektwahl, wo Sie ein gespeichertes Objekt laden
können. Siehe “Auswahl von Objekten” auf Seite 152.
Speichern
Öffnet das Dialogfeld Speichern, wo Sie das aktuelle Objekt speichern können.
Siehe “Speichern von Objekten” auf Seite 150.
Bibliotheken
Öffnet das Dialogfeld Baugruppenbibliothek, wo Sie Objekte in Bibliotheken
verwalten können. Siehe “Baugruppenbibliothek” auf Seite 163.
Katalog
Öffnet das Dialogfeld Baugruppenkatalog, wo Sie Objekte aus Katalogen laden
können. Siehe “Baugruppenkatalog” auf Seite 165.
Reset
Mit dem Button Reset wird das Dialogfeld in den Ausgangszustand
zurückgesetzt, dadurch werden alle Eingaben im Dialogfeld gelöscht. Hinweis:
Nicht gespeicherte Daten gehen hierbei verloren.
Dialogfeldbereich Eigenschaften
Bezeichnung
Definiert die Bezeichnung der Verbindungsdefinition. Sie können die
Bezeichnung in verschiedenen Sprachen speichern. Wählen Sie dazu die
gewünschte Sprache aus der Liste.
Artikel
Öffnet das Dialogfeld Artikel, wo Sie eine Artikelnummer angeben können. Eine
ausführliche Erklärung zu Artikeln finden Sie im Kapitel “Artikel auf Seite 138“.
Ordner
Öffnet das Dialogfeld Ordner Baugruppen, wo Sie die Ordnerstruktur verwalten
können. Siehe “Ordnereigenschaften” auf Seite 169.
Beschriftung
Öffnet das Dialogfeld Beschriftung. Weitere Informationen dazu finden Sie im
Kapitel “Beschriftung auf Seite 129“.
Anmerkungen
Bei dem Import von Bearbeitungen werden die aktuellen Einstellungen im
Dialogfeld überschrieben.
ATHENA 2008
565
Verwalten
Anordnungs-Manager
1.10
Befehlsreferenz
Anordnungs-Manager
Werkzeugkasten: ATH Verwalten
Menü Modellieren>Verwalten:
Anordnungs-Manager
Tablettbereich: Nicht vorhanden
Befehlszeile: ath_raster_edit
Mit dieser Funktion können Sie Stabanordnungen für das Zuweisen von
Baugruppen zu Stäben erstellen, editieren und verwalten.
Eine Anordnung definiert die Position, Verteilung und Orientierung einer
Baugruppe an einem Stab. Einer Stabanordnung wird genau eine Baugruppe
zugewiesen. Die Anordnung ist eine Regel die nicht von der Länge eines Stabes
abhängig ist, daher kann die selbe Anordnung auf unterschiedliche Stäbe
angewendet werden. Die enthaltene Baugruppe positioniert sich immer an
einem Bezugspunkt oder durch eine Verteilung auf einem Abschnitt.
1.10.1
Der reduzierte Anordnungs-Manager
Dialogfeld Anordnungs-Manager
db_ath_raster_edit
Dieses Dialogfeld besitzt die Möglichkeit einen Teil seines Funktionsumfanges
zu verbergen. Dieser Teilbereich enthält erweiterte Funktionen und kann über
den Button [<] ein- und ausgeblendet werden.
Dialogfeldbereich Positionierung
Hier können Sie den Bezugspunkt der Zuordnung bestimmen. Die Optionen
Start und Ende positionieren das Element in Abhängigkeit von den Enden eines
Stabes. Die Option Raster ist eine Mehrfachpositionierung die auf die gesamte
Länge oder auf Abschnitte des Stabes wirken kann. Die Option Knoten bestimmt
die Bezugspunkt durch entstandene Achsknoten des betrachteten Stabes.
Anmerkungen
•
•
•
566
Die Orientierung des Stabes (Start/Ende) wird bei der Definition festgelegt
und kann mit ATHENA-Edit geändert werden
Die Länge und die Anzahl der Knoten kann zur besseren Anschaulichkeit im
erweiterten Dialog vorgegeben werden.
Für die Anordnung Raster besteht ein separater Definitionsbereich der über
den Button Verteilung aufraufbar ist.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Verwalten
Anordnungs-Manager
Dialogfeldbereich Baugruppe
In diesem Dialogfeldbereich wird die erforderliche Baugruppe bestimmt.
Baugruppen werden dabei unabhängig von der Strukturtiefe ihrer enthaltenen
Elemente als ein Bauteil verstanden.
Orientierung
Dialogfeldbereich Orientierung
db_ath_raster_edit_orientierung
Dialogfeldbereich Basiskoordinatensystem
In diesem Bereich wird die Position und Orientierung des BauteilKoordinatensystems beschrieben. Alle Angaben werden relativ zum
Koordinatensystem des Stabes bestimmt, dessen Ursprung der eingestellte
Bezugspunkt ist.
Die Orientierung dieses Koordinatensystems kann orthogonal oder gedreht zum
Bezugssystem bestimmt werden.
Die orthogonale Angabe bedeutet: Alle Achsen bleiben parallel zum
Bezugssystem, lediglich die Achsdefinitionen (+/-X, +/-Y, +/-Z) ändern sich.
Die gedrehte Angabe bedeutet: Das Koordinatensystem wird in seinem
Ursprung um die Koordinatenachsen gedreht.
Hinweis: Elemente in einem gedreht positionierten Koordinatensystem (!= 90°)
werden in der Voransicht nicht dargestellt.
Dialogfeldbereich Lokales Koordinatensystem
In diesem Bereich wird die Position und Orientierung des Bauteil in seinem
Koordinatensystem beschrieben. Alle Angaben werden relativ zum BauteilKoordinatensystem beschrieben. Zur Verfügung stehen Koordinatenangaben,
Drehwinkel und Spiegelung.
Hinweis: Die Positionierung des Bauteil durch eine der beiden Beschreibungen
reicht in den meisten Fällen aus. Für komplexere Gruppierungen kann es
hilfreich sein mehrere lokale Koordinatensysteme über ein BasisKoordinatensystem auszurichten.
Verteilung
Für die Verteilung des Bauteils besteht ein eigenes Beschreibungsfeld welches
nur für die Option Raster zur Verfügung steht. Unabhängig von der Stablänge
können sie die Verteilung durch Abstände, Ausrichtung, vorhandene Knoten und
Anzahl bestimmen.
ATHENA 2008
567
Verwalten
Anordnungs-Manager
Befehlsreferenz
Dialogfeldbereich Verteilung
db_ath_raster_edit_verteilung
Dialogfeldbereich Raster
In diesem Bereich können sie die Abstände zwischen den Bauteilen und zu den
Stabenden festlegen. Der Sollabstand gibt den grundlegenden Abstand an. Der
unterschrittene Mindestabstand löst eine Aktion für den zu berücksichtigenden
Knoten aus. Der Start-/Endabstand wirkt auf die Enden des gesamten Stabes
oder für jeden Abschnitt. Der Abstand Knoten wirkt auf die durch Auftreffen
weiterer Stäbe entstehenden Knoten.
Dialogfeldbereich Ausrichtung
Die Ausrichtung gibt die Startposition der Verteilung auf dem gesamten Stab
oder jedes Abschnittes an. Die Optionen Start und Ende orientieren sich am
Anfang und Ende einer Strecke. Die Option Mittig orientiert alle Bauteile
gleichmäßig an der Mitte der Strecke aus. Es entsteht immer eine gerade Anzahl
von Bauteilen. Die Option Zentriert beginnt mit einem Bauteile im Zentrum der
Strecke und verteilt die weiteren Bauteile gleichmäßig zu beiden Seiten. Es
entsteht immer eine ungerade Anzahl von Bauteilen.
Dialogfeldbereich Knoten
In diesem Bereich können Sie die Reaktion auf die vorhandenen Knoten
bestimmen. Die Option Ignorieren läßt vorhandene Knoten außer Acht. Die
Option Schieben gibt dem Abstand zu den Knoten mehr Priorität, dabei muss
der Sollabstand nicht eingehalten werden. Die Option Löschen entfernt alle
Knoten, die durch eingestellte Abstände mit den Knoten kollidieren. Die Option
Abschnitte behandelt die Strecken zwischen den Knoten als separate
Verteilungen.
1.10.2
Der erweiterte Anordnungs-Manager
Dialogfeld Verwaltung (erweitert)
568
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Verwalten
Anordnungs-Manager
db_ath_raster_edit_verwaltung
Dialogfeldbereich Verwaltung
Holen
Öffnet das Dialogfeld zur Objektwahl, wo Sie ein gespeichertes Objekt laden
können. Siehe “Auswahl von Objekten” auf Seite 152.
Speichern
Öffnet das Dialogfeld Speichern, wo Sie das aktuelle Objekt speichern können.
Siehe “Speichern von Objekten” auf Seite 150.
Bibliotheken
Öffnet das Dialogfeld Baugruppenbibliothek, wo Sie Objekte in Bibliotheken
verwalten können. Siehe “Baugruppenbibliothek” auf Seite 163.
Katalog
Öffnet das Dialogfeld Baugruppenkatalog, wo Sie Objekte aus Katalogen laden
können. Siehe “Baugruppenkatalog” auf Seite 165.
Reset
Mit dem Button Reset wird das Dialogfeld in den Ausgangszustand
zurückgesetzt, dadurch werden alle Eingaben im Dialogfeld gelöscht. Hinweis:
Nicht gespeicherte Daten gehen hierbei verloren.
Dialogfeldbereich Eigenschaften
Bezeichnung
Definiert die Bezeichnung der Verbindungsdefinition. Sie können die
Bezeichnung in verschiedenen Sprachen speichern. Wählen Sie dazu die
gewünschte Sprache aus der Liste.
Artikel
Öffnet das Dialogfeld Artikel, wo Sie eine Artikelnummer angeben können. Eine
ausführliche Erklärung zu Artikeln finden Sie im Kapitel “Artikel auf Seite 138“.
Ordner
Öffnet das Dialogfeld Ordner Baugruppen, wo Sie die Ordnerstruktur verwalten
können. Siehe “Ordnereigenschaften” auf Seite 169.
Länge
Definiert die Länge des Stabes.
Anzahl Knoten
Definiert die Anzahl der Knoten des Stabes.
ATHENA 2008
569
Verwalten
Darstellungsmodi
1.11
Befehlsreferenz
Darstellungsmodi
Werkzeugkasten: ATH Verwalten
Menü Modellieren>Verwalten:
Darstellungsmodi
Tablettbereich: MODELING
Befehlszeile: ath_st3d_view
Mit diesem Befehl definieren Sie in einem Dialogfeld die Darstellungsart sowie
die Objektfangeinstellungen von 3D Objekten.
Dialogfeld Darstellungsmodi
db_ath_st3d_view
Dialogfeldbereich Füllung
Darstellung Symbol
Aktiviert oder deaktiviert die Anzeige der Füllung als Symbol.
Darstellung Volumen
Aktiviert oder deaktiviert die Anzeige der Füllung als Volumenkörper.
Hinweis: Wenn die Schalter Symbol und Volumen deaktiviert sind, wird nur die
Umgrenzung der Füllung angezeigt!
Objektfang Achsen
Bewirkt, dass der Objektfang auf die Achsen (Umgrenzung) der Füllung
anspricht.
Objektfang Solid
Bewirkt, dass der Objektfang auf den Solid der Füllung anspricht.
Layer Ausgezogen
Zeigt die Füllung mit dem Materiallayer für ausgezogene Linien.
Layer Volumenkörper
Zeigt die Füllung mit dem Materiallayer für Volumenkörper.
Layer Von Füllung
Zeigt die Füllung mit dem aktuellen Layer.
Einstellungen speichern
Speichert die aktuellen Einstellungen der Füllungen als Vorgabe.
Reset
Stellt zuvor gespeicherten Einstellungen für Füllungen wieder her.
570
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Verwalten
Darstellungsmodi
Anwenden
Wendet die Einstellungen auf Füllungen an, die Sie wählen müssen. Dazu wird
das Dialogfeld geschlossen und es erscheint folgende Eingabeaufforderung:
Syntax
Objekte wählen:
Wählen Sie die Objekte deren Darstellungsart Sie ändern möchten mit der
Maus. Diese Eingabeaufforderung wird wiederholt, bis der Befehl durch beendet
wird.
X Objekt(e) geändert
Anwenden alle
Wendet die Einstellungen auf alle Füllungen der aktuellen Zeichnung an.
Dialogfeldbereich Profil
Darstellung Achse
Stellt nur die Achse des Stabes dar.
Darstellung Rechteck
Stellt nur das umschließende Rechteck des Stabes dar.
Darstellung Zuschnittskontur
Stellt nur die Zuschnittskontur des Stabes dar.
Darstellung Voll
Stellt den vollständigen Stab dar.
Objektfang Achsen
Bewirkt, dass der Objektfang auf die Achse des Stabes anspricht.
Objektfang Solid
Bewirkt, dass der Objektfang auf den Solid des Stabes anspricht.
Layer Ausgezogen
Zeigt den Stab mit dem Materiallayer für ausgezogene Linien.
Layer Volumenkörper
Zeigt den Stab mit dem Materiallayer für Volumenkörper.
Layer Von Füllung
Zeigt den Stab mit dem aktuellen Layer.
Einstellungen speichern
Speichert die aktuellen Einstellungen der Stäbe als Vorgabe.
Reset
Stellt zuvor gespeicherten Einstellungen für Stäbe wieder her.
Anwenden
Wendet die Einstellungen auf Stäbe an, die Sie wählen müssen. Dazu wird das
Dialogfeld geschlossen und es erscheint folgende Eingabeaufforderung:
Syntax
Objekte wählen:
Wählen Sie die Objekte deren Darstellungsart Sie ändern möchten mit der
Maus. Diese Eingabeaufforderung wird wiederholt, bis der Befehl durch beendet
wird.
X Objekt(e) geändert
Anwenden alle
Wendet die Einstellungen auf alle Stäbe der aktuellen Zeichnung an.
ATHENA 2008
571
Verwalten
Darstellungsmodi
Befehlsreferenz
Anmerkungen
•
•
•
572
Das Ändern der Darstellungsart wirkt sich auf die Arbeitsgeschwindigkeit und
die Dateigröße aus. Je einfacher die Darstellung, desto schneller die
Bearbeitung der Objekte (z.B. beim Zuschnitt) und desto kleiner die
Dateigröße.
Es gehen keine Informationen der ATHENA 3D Objekte verloren. Geändert
wird tatsächlich nur die Anzeige der Objekte.
Das Speichern der Einstellungen erfolgt in der Datei ath_obj_prop.dex.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
2
Anwenden
Anwenden
Menü: Modellieren > Anwenden
Werkzeugkasten: ATH Anwenden
menu_manage
Abb. 2.1:
ATHENA 2008
Menü Anwenden
573
Anwenden
Konstruktionshilfen
2.1
Befehlsreferenz
Konstruktionshilfen
Werkzeugkasten: ATH Anwenden
Menü Modellieren>Anwenden:
Konstruktionshilfen
Tablettbereich: MODELING
Befehlszeile: ath_k3d_form
Routine zum schnellen Einfügen einer dreidimensionalen Hilfskonstruktion. Die
Art und die Abmaße der Hilfskonstruktion bestimmen Sie in einem Dialogfeld.
Die Konstruktion wird auf dem Layer Hilfslinienlayer in die Zeichnung eingefügt.
Anschließend können Sie mit dem Befehl Stabbaugruppe anwenden den
Achsen Profile (Profilgruppen) zuweisen.
Dialogfeld Konstruktionshilfen
db_ath_k3d_form
In diesem Dialogfeld wählen Sie im Pulldown rechts oben die Art Ihrer
Konstruktion aus. Die Konstruktion wird nach der Auswahl in einer Voransicht
gezeigt. Folgende Konstruktionen stehen zur Verfügung:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Pultdach
Satteldach
Walmdach
Tonnendach
Pyramidendach
Kuppeldach
Sägedach
Fassade
Gaube Pultdach
Gaube Satteldach
Gaube Walmdach
Gaube Tonnendach
Nachdem Sie eine Konstruktion ausgewählt haben, geben Sie die Abmaße in
der linken Hälfte des Dialogfeldes in die entsprechenden Eingabefelder ein. Da
sich die Abmaße für die einzelnen Konstruktionsarten unterscheiden, werden
nicht immer alle Eingabefelder benötigt. Diese sind dann ausgegraut.
Die Maße Länge, Breite und Traufhöhe, können sowohl eingegeben, als auch
gezeigt werden. Um ein Maß zu zeigen, klicken Sie mit der Maus auf die
entsprechende Schaltfläche. Das Dialogfeld wird daraufhin geschlossen und Sie
können eine Länge durch Zeigen von zwei Punkten angeben. Nachdem Sie den
574
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Anwenden
Konstruktionshilfen
zweiten Punkt angegeben haben, wird der Abstand zwischen diesen Punkten, in
das entsprechende Eingabefeld übernommen.
Die einzelnen Neigungen können als Winkel in ° oder als Steigung in %
angegeben werden. Klicken Sie die Schaltfläche der entsprechenden Neigung
um zwischen ° und % umzuschalten.
Der Button Basislinie ist nur bei der Konstruktionsart Fassade verfügbar. Klicken
Sie den Button um die Basislinie der Fassade zu definieren. Erst wenn Sie eine
Basislinie definiert haben erhalten Sie eine Vorschau der Fassade.
Wenn Sie das Dialogfeld mit OK verlassen, folgt die Eingabeaufforderung:
Syntax
Alle Konstruktionsarten außer Fassade
Einfügepunkt angeben:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt der Konstruktion mit der Maus oder durch
Eingabe von Koordinaten.
Drehwinkel angeben <0>:
Bestimmen Sie den Drehwinkel der Konstruktion oder bestätigen Sie den
Vorgabewinkel durch Eingabe von ENTER oder RECHTSKLICK.
Konstruktionsart Fassade
Die Fassade wird unmittelbar eingefügt, da die Basislinie bekannt ist.
ATHENA 2008
575
Anwenden
BKS Objekt
2.2
Befehlsreferenz
BKS Objekt
Werkzeugkasten: ATH Anwenden
Menü Modellieren>Anwenden:
BKS Objekt
Tablettbereich: MODELING
Befehlszeile: ath_st3d_ucs
Mit diesem Befehl definieren Sie ein neues Koordinatensystem, indem Sie ein
ATHENA 3D-Objekt (Stab oder Füllung) oder auch ein AutoCAD Objekt (z.B.
Polylinie) wählen. Sie erhalten danach weitere Optionen um das BKS
auszurichten.
Syntax
Objekt wählen oder [Ursprung/?]:
Wählen Sie ein Objekt mit der Maus um ein neues Koordinatensystem zu
definieren.
Wählen Sie die Option Ursprung um den Koordinatenursprung zu verschieben.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Kante für Fläche wählen oder [Spiegeln/Drehen/Ursprung/Zurück/?]:
Wählen Sie eine Kante um die Fläche der X-Y-Ebene zu definieren oder wählen
Sie eine Option.
Wählen Sie die Option Zurück um die vorherige Eingabeaufforderung zu
wiederholen.
Objekt für Flächenmittel wählen oder [Spiegeln/Drehen/Ursprung/Zurück/?]:
Wählen Sie ein Objekt um das Flächenmittel zu bestimmen. ATHENA bestimmt
das Flächenmittel aus den Flächen, die sich durch die gewählten Kanten
ergeben.
BKS [Spiegeln/Drehen/Ursprung/Zurück/?]:
Wählen Sie die Option Spiegeln um das BKS zu spiegeln (siehe Abbildung
BKS spiegeln).
Wählen Sie die Option Drehen um das BKS zu drehen (siehe Abbildung BKS
drehen).
Option Spiegeln
ath_st3d_ucs_mirror
Abb. 2.2:
BKS spiegeln
Option Drehen
ath_st3d_ucs_rotate
Abb. 2.3:
576
BKS drehen
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Anwenden
BKS Objekt
Option Ursprung
Ursprungspunkt angeben oder [?]:
Bestimmen Sie einen Punkt um den Ursprung des BKS zu verschieben. Die
Richtung der Achsen wird dadurch nicht verändert.
ATHENA 2008
577
Anwenden
Stabbaugruppe anwenden
2.3
Befehlsreferenz
Stabbaugruppe anwenden
Werkzeugkasten: ATH Anwenden
Menü Modellieren>Anwenden:
Stabbaugruppe anwenden
Tablettbereich: MODELING
Befehlszeile: ath_bar_use
Mit dieser Routine können Sie vorhandenen Stabbaugruppen Achsen zuweisen,
neu erzeugen oder vorhandene Stab-Baugruppen aktualisieren. Eine Baugruppe
besteht aus einem oder mehreren Bauteilen.
Dialogfeld Stabbaugruppe anwenden
db_ath_bar_use
Eine Beschreibung der Dialogfeldbereiche Auswahl und der grafischen
Vorschau finden Sie im Kapitel “Auswahl von Objekten auf Seite 152“.
Dialogfeldbereich Anwenden
Markieren Sie ein Feld um die gewünschte Funktion auszuführen zu können.
Nach Betätigen von OK wird die markierte Funktion ausgeführt.
Neu
Wendet die gewählte Baugruppe auf eine Linie oder Achse an.
Hinweis: Wenn Sie die Funktion auf eine ATHENA-Achse anwenden die Knoten
(siehe auch Kapitel “Knoten definieren auf Seite 585“) enthält, erweitert sich die
Eingabeaufforderung wie folgt:
Achse [Voll/Abschnitte/?] <Voll>:
Bestätigen Sie die Vorgabe <Voll> um die Baugruppe in voller Länge auf der
gewählten Achse zu erzeugen.
Wählen Sie die Option Abschnitte um die Baugruppe an den Knotenpunkten zu
unterbrechen.
578
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Anwenden
Stabbaugruppe anwenden
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Nach dem Wählen einer Achse können Sie die Orientierung des Stabes
bestimmen.
Besitzt die gewählte
Eingabeaufforderung:
Achse
keine
Knoten,
erhalten
Sie
folgende
Syntax
[Objekt-Modus]
Achse wählen oder [Punkte/?]:
Wählen Sie eine Systemachse mit der Maus.
Wählen Sie die Option Punkte um Sie Start- und Endpunkt der Achse
anzugeben.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Option Punkte
[Punkte-Modus]
Startpunkt der Achse angeben oder [Objekt/?]:
Bestimmen Sie den Startpunkt der Achse mit der Maus oder durch Eingabe von
Koordinaten.
Wählen Sie die Option Objekte wenn Sie eine Achse wählen möchten.
Endpunkt der Achse angeben oder [Zurück/Objekt/?]:
Bestimmen Sie den Endpunkt der Achse mit der Maus oder durch Eingabe von
Koordinaten.
Wählen Sie die Option Zurück um die Punkteingabe neu zu beginnen.
Wählen Sie die Option Objekte, wenn Sie eine Achse wählen möchten.
Nach dem Wählen einer Achse oder zweier Punkte folgt:
Orientierung Stab [Spiegeln/ Drehen/ flächenAchse/ flächenMittel/ drehWinkel/ Punkt/ ?]:
Wählen Sie eine Option um die Ausrichtung des Stabes zu ändern.
Wählen Sie die Option Spiegeln um den Stab zu spiegeln.
Wählen Sie die Option Drehen um den Stab in 90° Schritten zu drehen
Wählen Sie eine der folgenden Optionen.
Option flächenAchse
Achse oder Fläche wählen oder [Punkte/?]:
Wählen Sie eine Achse oder Fläche mit der Maus um den Stab auszurichten.
Wählen Sie die Option Punkte um eine Achse durch Angabe von zwei Punkten
zu bestimmen.
Option flächenMittel
Erste Achse oder Fläche wählen oder [Punkte/?]:
Wählen Sie die erste Achse oder Fläche mit der Maus.
Zweite Achse oder Fläche wählen oder [Punkte/?]:
Wählen Sie die zweite Achse oder Fläche mit der Maus. Der Stab wird in der
resultierenden Fläche ausgerichtet.
Option drehWinkel
Drehwinkel angeben oder [?]:
Geben Sie einen Drehwinkel ein.
Option Punkt
Punkt auf der Wetterseite angeben oder [?]:
Bestimmen Sie einen Punkt auf der Wetterseite mit der Maus.
Nach Abschluß des Befehles mit Enter folgt wieder die Eingabeaufforderung.
ATHENA 2008
579
Anwenden
Stabbaugruppe anwenden
Befehlsreferenz
[Objekt-Modus]
Achse wählen oder [Punkte/?]:
Somit können Sie weitere Achsen mit der Stabbaugruppe belegen, bis Sie die
Funktion mit ENTER beenden.
Zuweisen
Wendet die gewählte Stabbaugruppe auf eine oder mehrere ATHENA Achsen
an. Diese entstehen entweder durch ausführen von Analyse Achsmodell, oder
durch Lösen von Stabbaugruppen.
Hinweis: Sie können mit Zuweisen nur solchen ATHENA-Achsen
Stabbaugruppen zuweisen, die noch nicht mit Stabbaugruppen belegt sind bzw.
wo die Stabbaugruppen gelöst sind.
Nach Betätigen von OK wird das Dialogfeld geschlossen und es folgt die
Eingabeaufforderung:
Objekte wählen:
Wählen Sie einzelne Achsen mit der Maus, oder wählen Sie einen Bereich mit
Kreuzen um allen nicht belegten Achsen diese Stabbaugruppe zuzuweisen.
Nach Ausführung der Funktion folgt die Ausgabe der Anzahl der geänderten
Objekte.
Lösen
Löscht die baugruppenspezifischen Eigenschaften eines Stabes. Durch das
Lösen entsteht ein „Nullbar“. Ein Nullbar besitzt lediglich Informationen zu
Position/Orientierung, Flächenwinkel und Zuschnitt. Nach Betätigen von OK wird
das Dialogfeld geschlossen und es folgt die Eingabeaufforderung:
Syntax
Objekte wählen:
Wählen Sie die zu lösenden Stäbe mit der Maus oder kreuzen Sie einen Bereich
um alle mit der aktuellen Stabbaugruppe belegten Achsen zu lösen.
Hinweis: Um mehrere gleichartige Stäbe in einem Arbeitsgang zu lösen, wählen
Sie zunächst die zu lösende Stabbaugruppe aus der Auswahlliste oder mit
Objekt <, um diese zur aktuellen Baugruppe zu machen.
Aktualisieren
Führt Änderungen an der Baugruppe auf die gewählten Stäbe aus. Wählen Sie
zunächst die zu aktualisierende Stabbaugruppe aus der Auswahlliste oder mit
Objekt <, um diese zur aktuellen Baugruppe zu machen.
Hinweis: Es können nur Stäbe aktualisiert werden, die mit der aktuellen
Auswahl übereinstimmen.
Nach Betätigen von OK wird das Dialogfeld geschlossen und es folgt die
Eingabeaufforderung:
Syntax
Objekte wählen:
Wählen Sie die zu aktualisierenden Stäbe mit der Maus, oder wählen Sie einen
Bereich mit Kreuzen um alle mit der aktuellen Stabbaugruppe belegten Achsen
zu aktualisieren.
580
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Anwenden
Stabbaugruppe anwenden
Schnitt einfügen
Fügt die markierte Baugruppe als 2D Schnitt im aktuellen BKS der Zeichnung
ein. Nach Betätigen von OK wird das Dialogfeld geschlossen und es folgt die
Eingabeaufforderung:
Syntax
Einfügepunkt angeben:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt des Schnittes mit der Maus oder durch
Eingabe von Koordinaten.
Drehwinkel angeben <0>:
Geben Sie einen Drehwinkel ein. Drücken Sie die Eingabetaste um den
Vorgabewinkel 0° zu übernehmen
Schnitt
Öffnet das Dialogfeld Stabquerschnitt, wo Sie die Eigenschaften des 2DSchnittes ändern können. Weitere Informationen finden SIe im Kapitel
“Eigenschaften Stabquerschnitt auf Seite 161“.
Anmerkungen
•
•
•
ATHENA 2008
Die Bars werden auf materialabhängigen Layern gezeichnet, welche Sie im
Dialogfeld Materialeigenschaften verwalten können.
Um die Orientierung eines Stabes zu ändern, verwenden Sie den Befehl
Ändern ATHENA oder klicken Sie den Stab doppelt an.
Um die Eigenschaften eines 2D-Schnittes zu ändern, verwenden Sie den
Befehl Ändern ATHENA oder klicken Sie den Schnitt doppelt an.
581
Anwenden
Füllung anwenden
2.4
Befehlsreferenz
Füllung anwenden
Werkzeugkasten: ATH Anwenden
Menü Modellieren>Anwenden:
Füllung anwenden
Tablettbereich: MODELING
Befehlszeile: ath_panel_use
Mit dieser Routine können Sie vorhandene Füllungen in Ihre Konstruktion
einsetzen oder vorhandene Füllungen bearbeiten. Füllungen sind Gläser oder
Paneele. Diese können auch mehrere Schichten enthalten.
Dialogfeld Füllung anwenden
db_ath_panel_use
Eine Beschreibung der Dialogfeldbereiche Auswahl und der grafischen
Vorschau finden Sie im Kapitel “Auswahl von Objekten auf Seite 152“.
Dialogfeldbereich Anwenden
Markieren Sie ein Feld um die gewünschte Funktion auszuführen zu können.
Nach Betätigen von OK wird die markierte Funktion ausgeführt.
Neu
Erstellt eine neue 3D-Füllung durch wählen von umgrenzenden Objekten. Dazu
wird
das
Dialogfeld
geschlossen
und
es
erscheint
folgende
Eingabeaufforderung:
Syntax
Grenzobjekt wählen oder [?]:
Wählen Sie einen Stab als Grenzobjekt der Füllung.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
582
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Anwenden
Füllung anwenden
Grenzobjekt wählen oder [Zurück/?]:
Wählen Sie einen weiteren Stab als Grenzobjekt.
Wählen Sie die Option ZURÜCK um die letzte Eingabeaufforderung zu
wiederholen..
Grenzobjekt wählen oder [Zurück/?]:
Sie können weitere Grenzobjekte wählen (mindestens drei sich schneidende
Grenzobjekte sind erforderlich). Diese Eingabeaufforderung wird wiederholt, bis
die Wahl der Grenzobjekte durch drücken der Eingabetaste abgeschlossen wird.
Dann wird das Dialogfeld Füllung anwenden geöffnet.
Zuweisen
Wendet die gewählte Füllung auf eine oder mehrere Füllungssymbole an. Dazu
wird das Dialogfeld geschlossen und es folgt eine Eingabeaufforderung.
Füllungssymbole entstehen durch Lösen von Füllungen.
Lösen
Löscht die Eigenschaften der gewählten Füllung, nur das Füllungssymbol bleibt
erhalten. Dazu wird das Dialogfeld geschlossen und es folgt eine
Eingabeaufforderung.
Aktualisieren
Aktualisiert die Füllung, wenn Änderungen vorgenommen wurden. Dazu wird
das Dialogfeld geschlossen und es folgt eine Eingabeaufforderung.
Syntax für Zuweisen, Lösen und Aktualisieren
Objekte wählen:
Wählen Sie die zu ändernden Füllungen mit der Maus.
Schnitt einfügen
Fügt einen Schnitt der markierten Füllung in die aktuelle Zeichnung ein. Dazu
wird das Dialogfeld Parameter Füllung geöffnet, wo Sie die
Füllungseinstellungen ändern können. Weitere Informationen finden SIe im
Kapitel “Parameter Füllung auf Seite 157“.
Schnitt
Öffnet das Dialogfeld Stabquerschnitt, wo Sie die Eigenschaften des
Randverbundes des 2D-Schnittes ändern können. Weitere Informationen finden
Sie im Kapitel “Eigenschaften Stabquerschnitt auf Seite 161“.
Anmerkungen
•
•
•
•
ATHENA 2008
Füllungen werden als ATHENA 3D-Objekt in die Zeichnung eingefügt. Die
Wetterseite der Füllung wird durch ein Symbol dargestellt.
Die Schichten der Füllung werden auf materialabhängigen Layern
gezeichnet, welche Sie im Dialogfeld Materialeigenschaften verwalten
können.
Die hier erstellten Füllungen sind auch als 2D-Objekte verfügbar. Hinweise
finden Sie auch im Kapitel “Füllung auf Seite 188“.
Um die Eigenschaften einer Füllung zu ändern, verwenden Sie den Befehl
Ändern ATHENA oder klicken Sie mit der Maus doppelt auf die Füllung.
Wenn Sie den Befehl aufrufen gelangen Sie in das Dialogfeld Füllung
anwenden.
583
Anwenden
Baugruppe anwenden
2.5
Befehlsreferenz
Baugruppe anwenden
Werkzeugkasten: ATH Anwenden
Menü Modellieren>Anwenden:
Baugruppe anwenden
Tablettbereich: Nicht vorhanden
Befehlszeile: ath_bgr_insert
Mit dieser Funktion können Sie eine Baugruppe in die aktuelle Zeichnung
einfügen.
Dialogfeld Baugruppe anwenden
db_ath_bgr_insert
Eine ausführliche Beschreibung der Dialogfeldfunktionen finden Sie im Kapitel
“Auswahl von Objekten auf Seite 152“.
Wählen Sie eine Baugruppe aus der Liste und klicken Sie OK um die Baugruppe
in die aktuelle Zeichnung einzufügen. Dazu wird das Dialogfeld geschlossen und
es erscheint die Eingabeaufforderung:
Syntax
Einfügepunkt angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt der Baugruppe.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Drehwinkel angeben oder [?] <0>:
Bestimmen Sie den Drehwinkel der Baugruppe oder übernehmen Sie den
Vorgabewinkel mit Rechtsklick.
584
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
2.6
Anwenden
Knoten definieren
Knoten definieren
Werkzeugkasten: ATHENA 3D+
Menü Modellieren>Anwenden:
Knoten definieren
Tablettbereich: Nicht vorhanden
Befehlszeile: ath_c3d_nodes
Mit dieser Funktion können Sie einem Stab, auf den ein zweiter Stab auftrifft,
manuell einen Knoten hinzufügen oder diesen lösen. Notwendig kann dies bei
Stäben sein, die in einer Konstruktion einen t-förmigen Zusammenschluß bilden
sollen.
Mit dem Befehl Analyse Achsmodell können Knoten auch automatisch gebildet
werden.
Syntax
Stab wählen oder [?]:
Wählen Sie den Stab, auf den durch Auftreffen weiterer Stäbe Knoten entstehen
sollen. Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Stab für Knoten wählen oder [Entfernen/Hinzufügen/?]:
Wählen Sie nun nacheinander ein oder mehrere Stäbe aus, die auf dem
Ausgangsstab Knoten bilden sollen. Mit Bestätigen durch Enter beenden sie den
Befehl.
ATHENA 2008
585
Anwenden
Bearbeitungen Füllung anwenden
2.7
Befehlsreferenz
Bearbeitungen Füllung anwenden
Werkzeugkasten: ATH Anwenden
Menü Modellieren>Anwenden:
Bearbeitungen Füllung anwenden
Tablettbereich: Nicht vorhanden
Befehlszeile: ath_panel_hole
Mit dieser Routine können Sie auf vorhandene Füllungen (Gläser oder Paneele)
Bearbeitungen anwenden. Diese Bearbeitungen können bei mehrschichtigen
Füllungen gezielt auf einzelne Schichten angewendet werden.
Syntax
Füllung wählen :
Wählen Sie die Füllung der Sie Bearbeitungen zuweisen möchten.
Nach der Objektwahl erscheint ein Dialogfeld, wo Sie die Bearbeitungen
definieren können. Sofern die gewählte Füllung bereits Bearbeitungen besitzt,
werden diese angezeigt.
Dialogfeld Bearbeitungen Füllung anwenden
db_ath_panel_hole
Dialogfeldbereich Grafik
Im Anzeigefeld werden alle Baugruppen angezeigt, die mit dieser Funktion
verwendet wurden.
Dialogfeldbereich Baugruppe
Die Liste zeigt die Bearbeitungen, die der aktuellen Füllung zugeordnet sind. Sie
können die Bearbeitungen in der Liste selektieren um deren Eigenschaften zu
ändern.
Hinzu
Fügt die aktuelle Bearbeitungsdefinition zur Liste (gewählte Blechfläche) hinzu.
Ändern
Überschreibt den markierten
Bearbeitungsdefinition.
586
Eintrag
der
Liste
mit
der
aktuellen
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Anwenden
Bearbeitungen Füllung anwenden
Entf
Entfernt die selektierte Bearbeitung aus der Liste.
[...]
Öffnet das Dialogfeld Bearbeitungs-Manager in dem Sie die Bearbeitung
editieren können. Weitere Informationen finden Sie im Kapitel “BearbeitungsManager auf Seite 563“.
Hinweis: Die Positionierung der Baugruppen erfolgt immer entlang einer
Konstruktionslinie, die durch Basispunkt, Winkel und Bezugspunkt bestimmt
wird. Die Schnittpunkte dieser Linie mit den Begrenzungsachsen des Paneels
ergeben die Berechnungsgrundlage für die Verteilung der Baugruppen.
Dialogfeldbereich Basispunkt
Bestimmt den Basispunkt der für die Bearbeitung verwendet wird. Geben Sie die
X- und Y-Koordinaten in die entsprechenden Eingabefelder ein. Da eine
Bearbeitung auch mehrfach geradlinig angewendet werden kann, wird in der
Vorschau eine Linie angezeigt. Die Koordinaten beziehen sich auf den
Bezugspunkt, den Sie aus der Liste wählen können. Die Änderungen werden
erst wirksam, wenn Sie den Ändern Button anklicken.
Winkel
Bestimmt den Winkel der Bearbeitung. Die Rotation erfolgt im
Gegenuhrzeigersinn. Änderungen werden erst wirksam, wenn Sie den Ändern
Button anklicken.
Ansicht
Die Darstellung gibt eine optische Kontrolle über die aktuelle Bearbeitung. Der
Einfügepunkt der Bearbeitung wird farbig gekennzeichnet.
Dialogfeldbereich Anordnung
Einmal
Ordnet Bearbeitungen einmalig im definierten Basispunkt auf der aktuellen
Fläche an.
Assoziativ
Ordnet Bearbeitungen regelmäßig, entsprechend der definierten Verteilung, auf
einer geraden Bearbeitungslinie der aktuellen Fläche an. Bei assoziativer
Anordnung werden zusätzliche Dialogfeldbereiche freigegeben, wo Sie die
Verteilungsregeln festlegen können.
Mehrfach
Ordnet Bearbeitungen unregelmäßig, entsprechend der definierten Abstände,
auf einer geraden Bearbeitungslinie der aktuellen Fläche an. Bei mehrfacher
Anordnung wird ein zusätzlicher Dialogfeldbereich freigegeben, wo Sie die
Abstände festlegen können.
Dialogfeldbereich Filter
Schichten
Öffnet das Dialogfeld Schichten einbeziehen, wo Sie festlegen können auf
welche Schichten die Bearbeitung angewandt werden soll. Weitere
Informationen dazu finden Sie unter "Dialogfeld Schichten einbeziehen" auf
Seite 590.
ATHENA 2008
587
Anwenden
Bearbeitungen Füllung anwenden
Befehlsreferenz
Dialogfeldbereich Verteilung
db_ath_panel_hole_verteilung
Anzahl
Definiert die Anzahl der Bearbeitungen.
Abstand
Definiert den Abstand zwischen den Bearbeitungen.
Startabstand
Definiert den Abstand der Bearbeitung vom Anfang der Füllung.
Endabstand
Definiert den Abstand der Bearbeitung vom Ende der Füllung.
Dialogfeldbereich Ausrichtung
db_ath_panel_hole_ausrichtung
Start
Setzt den Startpunkt der Bearbeitungsreihe unter Berücksichtigung des
Startabstands an den Anfang der Füllung.
Zentriert
Zentriert eine ungerade Anzahl von Bearbeitungen in der Fläche. Die enthaltene
Automatik verhindert die Angabe einer geraden Anzahl von Bearbeitungen.
Mittig
Positioniert eine gerade Anzahl von Bearbeitungen mittig in der Füllung. Die
enthaltene Automatik verhindert die Angabe einer ungeraden Anzahl von
Bearbeitungen.
Ende
Setzt den Startpunkt der Bearbeitungsreihe unter Berücksichtigung des
Startabstands an das Ende der Füllung.
Dialogfeldbereich Abstände
db_ath_panel_hole_abstaende
Definiert die Abstände der Bearbeitungen. Geben Sie jeweils die Abstände der
Bearbeitungen in das Eingabefeld ein und bestätigen Sie diese um sie in die
Liste zu übernehmen.
Entf
Entfernt den selektierten Eintrag aus der Liste.
588
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Anwenden
Bearbeitungen Füllung anwenden
OK beendet das Dialogfeld und wendet die Bearbeitungen auf die gewählte
Füllung an.
Abbrechen schließt das Dialogfeld und verwirft die Bearbeitungen.
ATHENA 2008
589
Anwenden
Bearbeitungen Füllung zuordnen
2.8
Befehlsreferenz
Bearbeitungen Füllung zuordnen
Werkzeugkasten: ATH Anwenden
Menü Modellieren>Anwenden:
Bearbeitungen Füllung zuordnen
Tablettbereich: Nicht vorhanden
Befehlszeile: ath_panel_hole1
Mit dieser Routine können Sie auf vorhandene Füllungen (Gläser oder Paneele)
Konturen als Bearbeitungen anwenden. Diese Bearbeitungen können bei
mehrschichtigen Füllungen gezielt auf einzelne Schichten angewendet werden.
Zeichnen Sie hierzu eine Kontur die als Bearbeitung verwendet werden soll und
positionieren Sie diese auf der Füllung.
Wenn Sie den Befehl aufrufen erscheint folgende Eingabeaufforderung:
Füllung wählen:
Wählen Sie die gewünschte Füllung mit der Maus.
Kontur für Bearbeitung wählen oder [?]:
Wählen Sie die Kontur die Sie als Bearbeitung verwenden wollen mit der Maus.
Nach dem Wählen der Bearbeitungskontur öffnet sich ein Dialogfeld, wo Sie die
einzubeziehenden Schichten festlegen können.
Dialogfeld Schichten einbeziehen
db_ath_panel_sn_filter
Selektieren Sie hier die Schicht auf die die Bearbeitung angewendet werden soll.
Um mehrere Schichten auszuwählen, halten Sie bei der Selektion die
Umschalttaste gedrückt. Enthält die Füllung eine Schicht mit der Materialart
SZR, kann der Schalter Randverbund erzeugen gesetzt werden. Dieser bewirkt,
das ein Randverbund entlang der Bearbeitungskontur erzeugt wird.
Wenn Sie das Dialogfeld
Eingabeaufforderung:
mit
OK
verlassen,
erscheint
folgende
Bezugspunkt Füllung angeben oder [?]:
Wählen Sie einen Bezugspunkt auf der Füllung auf die sich die Bearbeitung
beziehen soll.
590
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
2.9
Anwenden
Anordnung anwenden
Anordnung anwenden
Werkzeugkasten: ATH Anwenden
Menü ATHENA 3D+:
Anordnung anwenden
Tablettbereich: Nicht vorhanden
Befehlszeile: ath_bar_bgr
Mit dieser Funktion können Sie einem Stab Baugruppen über definierte
Anordnungen zuweisen. Eine solche Anordnung kann direkt angelegt oder,
wenn bereits vorhanden, zugewiesen werden. Näheres zum Thema
Stabanordnung definieren finden Sie im Kapitel “Anordnungs-Manager auf Seite
566“.
Einem Stab können beliebig viele Anordnungen zugewiesen werden. Wählen sie
für das Zuweisen von Stabanordnungen einen entsprechenden Stab aus.
Syntax
Stab wählen oder [?]:
Wählen Sie aus der aktuellen Zeichnung einen bestehenden Stab durch Picken
aus. Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Es erscheint ein Dialogfeld mit einer Liste eventuell bereits zugeordneter
Stabanordnungen.
Dialogfeld Stab Baugruppen/Bearbeitungen
db_ath_bar_bgr
Die Auflistung informiert über die bereits zugewiesenen Anordnungen und zeigt
deren Namen und Artikelnummern sowie die Namen der Baugruppen. Die
beiden Voransichten zeigen schematisch die Verteilung und die Orientierung der
Baugruppe.
Hinzu
Öffnet das Dialogfeld Anordnungs-Manager, wo Sie eine Anordnung neu
beschreiben oder eine gespeicherte auswählen und importieren können.
Weitere Informationen finden Sie im Kapitel “Anordnungs-Manager auf Seite
566“.
Entfernen
Löscht den aktiven Eintrag der Liste.
Ändern
Öffnet das Dialogfeld Anordnungs-Manager, wo Sie die gewählte Anordnung
ATHENA 2008
591
Anwenden
Anordnung anwenden
Befehlsreferenz
bearbeiten können. Weitere Informationen finden Sie im Kapitel “AnordnungsManager auf Seite 566“.
592
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
2.10
Anwenden
Zuschnitt
Zuschnitt
Werkzeugkasten: ATH Anwenden
Menü Modellieren>Anwenden:
Zuschnitt
Tablettbereich: MODELING
Befehlszeile: ath_st3d_stoss
Mit diesem Befehl können Sie automatische Profilzuschnitte erzeugen.
Nachdem Sie ein Objekt für den Zuschnitt gewählt haben, können Sie in einem
Dialogfeld die Grenzobjekte wählen und die Zuschnittsart für das jeweilige
Bauteil zuweisen.
Wenn Sie den Befehl ausführen erscheint folgende Eingabeaufforderung in der
Befehlszeile:
Syntax
Stab für Zuschnitt wählen:
Wählen Sie den zuzuschneidenden Stab mit der Maus. Sie können an dieser
Stelle nur ein Objekt wählen. Nach der Objektwahl erscheint das Dialogfeld
Profilzuschnitt.
Dialogfeld Profilzuschnitt
db_ath_st3d_stoss
Dialogfeldbereich Bauteil
Liste
Zeigt die den Bauteilen zugeordneten Zuschnitte des gewählten Stabes
(Baugruppe) an. Markieren Sie hier ein oder mehrere Bauteile und wählen Sie
eine Zuschnittsart.
Wechselseitig
Bearbeitet auch das Grenzobjekt. Dieser Schalter wird häufig bei der
Zuschnittsart Gehrung aktiviert.
ATHENA 2008
593
Anwenden
Zuschnitt
Befehlsreferenz
Eingabefeld
Ändert die Länge des Grenzobjektes um den eingegebenen Wert. Ein negativer
Wert verkürzt das Bauteil, ein positiver Wert verlängert es.
Auswahlmenü
Bestimmt ein Bauteil als Klinkung. Wenn in einer Stabbaugruppe ein Bauteil als
Bearbeitung gekennzeichnet wurde, können Sie diese Bearbeitung hier wählen.
Die Bearbeitung klinkt das Grenzobjekt der Schnittmenge des anstoßenden
Stabes.
Dies ist nur bei L-Stößen mit den profilierten Zuschnittsarten möglich.
Desweiteren muss beim Grenzobjekt ein Bauteil als Bearbeitung definiert
worden sein.
Dialogfeldbereich Zuschnitt
Hier weisen Sie den einzelnen Bauteilen die Zuschnittsart zu.
So ist es beispielsweise möglich eine Riegeldeckschale an einer
Pfostendeckschale glatt zuzuschneiden während das Riegelprofil am
Pfostenprofil profiliert (entsprechend der Pfostenkontur geklinkt) zugeschnitten
wird.
Stoß profiliert
Schneidet das markierte Bauteil an der Stoßseite des Grenzobjektes und klinkt
das Stabende entsprechend der Zuschnittskontur.
Durchlaufend profiliert
Schneidet das markierte Bauteil an der Gegenseite des Grenzobjektes und
klinkt das Stabende entsprechend der Zuschnittskontur.
Durchlaufend geklinkt
Klinkt das markierte
Grenzobjektes.
Bauteil
entsprechend
der
Zuschnittskontur
des
Stoß glatt
Schneidet das markierte Bauteil an der Stoßseite des Grenzobjektes ab.
Durchlaufend glatt
Schneidet das markierte Bauteil an der Gegenseite des Grenzobjektes ab.
Gehrung
Schneidet das markierte Bauteil auf Gehrung (winkelhalbierend).
Schräg
Schneidet das markierte Bauteil schräg.
Kein
Führt kein Zuschnitt aus. Wenn zuvor ein Zuschnitt für das Bauteil definiert war,
wird dieser entfernt.
Eingabefeld
Ändert die Länge des markierten Bauteils um den eingegebenen Wert. Ein
negativer Wert verkürzt das Bauteil, ein positiver Wert verlängert es.
Auswahlmenü
Bestimmt ein Bauteil als Klinkung. Wenn in einer Stabbaugruppe ein Bauteil als
Bearbeitung gekennzeichnet wurde, können Sie diese Bearbeitung hier wählen.
Die Bearbeitung klinkt das Grenzobjekt der Schnittmenge des anstoßenden
Stabes.
Dies ist nur bei T-Stößen mit den profilierten Zuschnittsarten möglich.
Desweiteren muss beim Grenzobjekt ein Bauteil als Bearbeitung definiert
worden sein.
594
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Anwenden
Zuschnitt
Dialogfeldbereich Grenzobjekt
Im Bereich Grenzobjekt können Sie mit den Schaltflächen Hinzufügen und
Entfernen, Objekte an denen der gewählte Stab zugeschnitten werden soll
hinzufügen oder entfernen. Mit der Schaltfläche Nächstes wechseln Sie
zwischen den gewählten Grenzobjekten Der Name des aktiven Grenzobjektes
wird über den Schaltflächen angezeigt. Haben Sie nur ein Grenzobjekt gewählt,
bleibt der Schalter Nächstes ausgegraut.
Wenn Sie die Dialogbox mit OK schließen, wird der Profilzuschnitt auf dem
gewählten Stab ausgeführt.
Anmerkungen
•
•
ATHENA 2008
Sie können sowohl ATHENA Stäbe als auch AutoCAD Solids als
Grenzobjekte verwenden.
Wenn Sie einen Solid als Grenzobjekt verwenden, ist der Dialogfeldbereich
Zuschnitt ausgegraut. Der Zuschnitt wird immer profiliert durchgeführt.
595
Anwenden
Zuschnitt kopieren
2.11
Befehlsreferenz
Zuschnitt kopieren
Werkzeugkasten: ATH Anwenden
Menü Modellieren>Anwenden:
Zuschnitt kopieren
Tablettbereich: MODELING
Befehlszeile: ath_st3d_st_copy
Mit diesem Befehl können Sie Zuschnitte von einem Profil auf ein anderes
übertragen.
Syntax
Stab als Vorgabe wählen oder [?]:
Wählen Sie den Stab, dessen Zuschnitt Sie kopieren möchten.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Objekte wählen:
Wählen Sie die Zielobjekte auf die der Zuschnitt kopiert werden soll.
x Objekt(e) geändert
ATHENA zeigt die Anzahl der geänderten Objekte.
596
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
2.12
Anwenden
Stab kappen
Stab kappen
Werkzeugkasten: ATH Anwenden
Menü Modellieren>Anwenden:
Stab kappen
Tablettbereich: MODELING
Befehlszeile: ath_st3d_slice
Mit diesem Befehl können Sie die Bauteile eines Stabes an einer Ebene kappen,
die Sie durch Angabe von drei Punkten definieren müssen.
Syntax
Stab zum Kappen wählen:
Klicken Sie den zu kappenden Stab mit der Maus an.
Kappebene [Hinzufügen/eXit/?] <Hinzufügen>:
Wählen Sie die Option Hinzufügen um eine neue Kappebene zu erzeugen.
Wählen Sie die Option eXit um den Befehl zu beenden.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Option Hinzufügen
Ersten Punkt für Kappebene angeben oder [Zurück/?]:
Bestimmen Sie den ersten Punkt der Ebene, an der Sie den Stab kappen
möchten.
Wählen Sie die Option Zurück um die vorhergehende Eingabeaufforderung zu
wiederholen.
Zweiten Punkt für Kappebene angeben oder [Zurück/?]:
Bestimmen Sie den zweiten Punkt der Ebene, an der Sie den Stab kappen
möchten.
Dritten Punkt für Kappebene angeben oder [Zurück/?]:
Bestimmen Sie den dritten Punkt der Ebene, an der Sie den Stab kappen
möchten. Mit diesem dritten Punkt ist die Kappebene definiert. Nun startet
ATHENA das Dialogfeld Zuschnitt.
Dialogfeld Zuschnitt
db_ath_st3d_slice
In diesem Dialogfeld klicken Sie die Bauteile des Stabes an, die ATHENA
kappen soll. Mit gedrückter STRG- oder UMSCHALT-Taste (Windows Standard)
können Sie mehrere Bauteile anklicken.
Optionen, wenn Sie für einen Stab bereits mehrere Kappebenen definiert haben.
Zuschnitt XXX
ATHENA zeigt den Namen des aktuellen Zuschnittes.
ATHENA 2008
597
Anwenden
Stab kappen
Befehlsreferenz
Kappebene [Hinzufügen/Entfernen/Nächste/Vorherige/eXit/?] <Hinzufügen>:
Wählen Sie die Option Hinzufügen um eine neue Kappebene zu erzeugen.
Wählen Sie die Option Entfernen um eine Kappebene zu entfernen.
Wählen Sie die Option Nächste oder Vorherige um die nächste oder vorherige
Kappebene anzuzeigen. Die aktuelle Kappebene kennzeichnet ATHENA am
Stab mit einem Symbol, wie in der Abbildung Markierung der Kappebene
dargestellt.
ath_st3d_slice
Abb. 2.4:
598
Markierung der Kappebene
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
2.13
Anwenden
Analyse Achsmodell
Analyse Achsmodell
Werkzeugkasten: ATH Anwenden
Menü Modellieren>Anwenden:
Analyse Achsmodell
Tablettbereich: MODELING
Befehlszeile: ath_c3d_pos
Mit dieser Funktion können Sie ein Achsmodell automatisiert analysieren und
aufbereiten lassen. Diese Aufbereitung eines Achsmodelles vereinfacht und
beschleunigt das Zuweisen von Profilen, Verglasungen und Füllungen.
Die Funktion wandelt bei der Aufbereitung alle vorhandene Linien in ATHENAAchsen (Nullbars) um, bildet entspechende Knoteneinträge und ergänzt weitere
Informationen wie Flächenwinkel und Wetterseite.
Es ist nicht zwingend notwendig mit dieser Funktion zu arbeiten, jedoch
empfehlenswert.
Hinweis:
Nicht jedes Achsmodell kann einwandfrei aufbereitet werden. Fälle in denen
Achsen sich wahllos überschneiden können nicht eindeutig bestimmt werden.
Gegebenenfalls müssen an solchen Stellen mit dem Befehl Knoten definieren
die Knoten manuell gesetzt werden. Zur visuellen Kontrolle nach der Analyse
werden geschlossene Felder farbig umrandet.
Diese Funktion kann wiederholt auf bereits analysierte Achsmodelle
angewendet werden um weitere, manuell hinzugefügt Elemente, zu integrieren.
Syntax
Objekte wählen:
Wählen Sie durch einzelnes Anpicken oder Ziehen eines Auswahlfensters die
gewünschten Elemente. Bestätigen Sie nach Auswahl aller gewünschten
Elemente mit Enter.
Wetterseite bestätigen [Umkehren/?]:
Bestätigen Sie die Ihnen angebotene Wetterseite durch Enter oder kehren Sie
diese gegebenenfalls mit der Option um. (Hinweis: Für das Erkennen der
vorgeschlagenen Wetterseite empfiehlt sich eine isometrische Perspektive). Mit
der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
ATHENA 2008
599
Anwenden
Stabverbindung bestimmen
2.14
Befehlsreferenz
Stabverbindung bestimmen
Werkzeugkasten: ATH Anwenden
Menü Modellieren>Anwenden:
Stabverbindung bestimmen
Tablettbereich: MODELING
Befehlszeile: ath_c3d_join
Mit dieser Funktion können Sie gewählten Stäben eine Stabverbindung
zuweisen.
Eine solche Definition ist unabhängig von konkreten Stäben und kann als
Schema abgespeichert und wiederverwendet werden. Die Stabbaugruppen die
für die Definition der Verbindung benutzt wurden, werden nicht mit
abgespeichert. Die Baugruppen die in der Verbindung verwendet wurden,
werden als Referenzeintrag hinterlegt.
Syntax
Stab für Zuschnitt wählen:
Wählen Sie den Stab an dem durch Auflaufen eines weiteren Stabes
Änderungen vorgenommen werden sollen.
Grenzobjekt wählen:
Wählen Sie den Stab der den zu ändernden Stab begrenzen soll.
Für die Auswahl oder Neudefinition einer Stabverbindung nutzt diese Funktion
das Dialogfeld zum Editieren und Verwalten von Stabverbindungen (siehe
“Stabverbindungs-Manager auf Seite 559“).
Anmerkungen
Bevor Stäbe für die Bestimmung eines Zuschnittes gewählt werden können,
müssen sie zumindest einen gemeinsamen Knoten besitzen. Dieser kann
manuell durch Knoten definieren oder automatisch durch Analyse Achsmodell
bestimmt werden.
600
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
2.15
Anwenden
Füllung bestimmen
Füllung bestimmen
Werkzeugkasten: ATH Anwenden
Menü Modellieren>Anwenden:
Füllung bestimmen
Tablettbereich: MODELING
Befehlszeile: ath_c3d_panel
Mit dieser Funktion können Sie den Flächen einer Fassadenkonstruktion
Füllungen zuweisen. Um diese Funktion nutzen zu können, muss zuvor mit der
Funktion Analyse Achsmodell eine Position bestimmt werden.
Die Orientierung der zugeordneten Verglasung richtet sich nach der in der
Position festgelegten Orientierung.
Syntax
Position wählen oder [?]:
Wählen Sie durch eine Position.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Nach der Wahl einer korrekten Position erscheint das Dialogfeld Füllung
anwenden, wo die gewünschte Füllung gewählt werden kann.
Ist die entsprechende Füllung gewählt, erfolgt eine Abfrage zur Positionierung.
Dialogfeld Voreinstellung Füllung
db_ath_c3d_panel
Der Versatz positioniert die Füllung, abhängig vom eingestellten Füllungsbezug,
in Wetter- oder Raumrichtung. Dabei gibt ein positiver Wert die Verschiebung in
Wetterrichtung und ein negativer die Verschiebung in Raumrichtung an.
Der Bezug legt die Bemessung für den Ebenenversatz, von der Wetter- oder der
Raumseite der Füllung fest. Die Lage des Basispunkt spielt dabei keine Rolle.
Der Einstand gibt den allseitig gleichen Abstand der Füllung zu den
Grenzobjekten an. Dabei gibt ein positiver Wert eine Vergrößerung über die
Grenzobjekte hinaus an und ein negativer Wert eine Verkleinerung an.
Grenzobjekt wählen oder [?]:
Wählen Sie durch Picken oder ziehen eines Auswahlfensters in der Zeichnung
ein Grenzobjekt aus. Wiederholen Sie den Schritt bis die Zuordnung der Füllung
eindeutig ist und bestätigen sie mit ENTER. Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe
auf.
ATHENA 2008
601
Anwenden
Verglasung bestimmen
2.16
Befehlsreferenz
Verglasung bestimmen
Werkzeugkasten: ATH Anwenden
Menü Modellieren>Anwenden:
Verglasung bestimmen
Tablettbereich: MODELING
Befehlszeile: ath_c3d_glazing
Mit dieser Funktion können Sie Achsen einer 3D-Fassadenkonstruktion eine
Verglasung zuweisen.
Prinzipieller Unterschied zu Stabbaugruppe anwenden ist die Analyse des oder
der gewählten Objekte nach bereits vorhandenen Verglasungen. Werden
Elemente mit bereits zugeordneten Verglasungen erkannt werden diese nicht
geändert.
Die Orientierung und der mögliche Flächenwinkel der zugeordneten Verglasung
richtet sich nach der in der Position festgelegten Orientierung.
Syntax
Position wählen oder [?]:
Wählen Sie durch Picken in der Zeichnung eine erstellte Position.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Nach der Wahl der Position erscheint das Dialogfeld zur Objektwahl, in dem aus
unterschiedlichen Quellen eine Verglasung ausgewählt werden kann. Nach
Bestätigung der Auswahl ordnen Sie dem Fassadengitter den Stab wie folgt zu:
Objekte wählen:
Wählen Sie durch Picken oder durch ziehen eines Auswahlfensters in der
Zeichnung ein oder mehrere Elemente aus denen die Verglasung zugewiesen
werden soll. Wiederholen Sie den Schritt bis alle gewünschten Elemente
gewählt sind und bestätigen sie mit ENTER.
Die Orientierung der Verglasung ist durch die Position vorbestimmt.
602
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
3
Auswerten
Auswerten
Menü: Modellieren > Auswerten
Werkzeugkasten: ATH Auswerten
menu_manage
Abb. 3.1:
ATHENA 2008
Menü Auswerten
603
Auswerten
Positionen
3.1
Befehlsreferenz
Positionen
Werkzeugkasten: ATH Auswerten
Menü Modellieren>Auswerten:
Positionen
Tablettbereich: MODELING
Befehlszeile: ath_st3d_renumber
Mit diesem Befehl können Sie ATHENA 3D-Objekte einem Auftrag und einem
Teilauftrag zuordnen. Desweiteren werden den gewählten Objekten
Positionsnummern zugewiesen.
Dialogfeld Positionen
db_ath_st3d_renumber
Im Dialogfeldbereich Zuordnen schreiben Sie in die Eingabefelder den Namen
oder die Nummer des Auftrages und des Teilauftrages.
Im Zählbereich legen Sie fest, ob neue Teile der Position dem Auftrag oder dem
Teilauftrag zugeordnet werden sollen. Das Programm erkennt, wieviele Teile im
jeweiligen Auftrag bzw. Teilauftrag enthalten sind.
Im Dialogfeldbereich Anwenden bestimmen Sie mit den Schaltern Stäbe und
Füllungen, welchen 3D-Objekten Sie Positionen zuweisen möchten. Mit dem
Auswahlfeld neue legen Sie fest ob nur neu hinzugekommene Teile eines
Auftrages positioniert werden sollen. Mit + zugehörige legen Sie fest, dass alle
Teile des entsprechenden Auftrages positioniert werden. Mit alle werden alle
gewählten Teile positioniert.
Nach klicken der Schaltfläche Anwenden folgt die Abfrage:
Syntax
Objekte wählen:
Wählen Sie die 3D-Objekte, die Sie Positionieren möchten mit der Maus.
Drücken Sie die Eingabetaste um die Objektwahl zu bestätigen und den
gewählten Teilen den Auftrag, den Teilauftrag und die Positionsnummer
zuzuordnen.
604
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
3.2
Auswerten
Liste Stab
Liste Stab
Werkzeugkasten: ATH Auswerten
Menü Modellieren>Auswerten:
Liste Stab
Tablettbereich: MODELING
Befehlszeile: ath_st3d_bar_list
Mit diesem Befehl wird eine Stückliste der Stäbe erzeugt und in die Windows
Zwischenablage geschrieben. Sie können diese Liste dann zur weiteren
Verwendung in andere Programme z.B. Excel einfügen. In der Liste werden
Auftrag, Teilauftrag, Positionsnummer, Bestellnummer, Zuschnittslänge und die
vier Zuschnittswinkel der Bauteile angegeben.
Dialogfeld Stabliste
db_ath_st3d_bar_list
In diesem Dialogfeld können Sie auswählen welche Bauteile der Stäbe in die
Stückliste aufgenommen werden sollen. Eine Mehrfachauswahl ist mit
gedrückter Strg-Taste oder Shift-Taste (Windows Standard) möglich. Nach
beenden des Dialogfeldes mit OK wird die Stabliste in die Zwischenablage
geschrieben. Wenn dies erfolgt ist erscheint eine Meldung, die Sie bestätigen
müssen.
Eine Vorlage für eine Stabliste im Excelformat finden Sie im Ordner
ATHENA\SAMPLE\LIST\barlist.xls.
Anmerkungen
Auftrag, Teilauftrag und Positionsnummer werden bei Stäben nur ausgegeben,
wenn diese zuvor mit dem Befehl Positionen mit den entsprechenden
Informationen versehen wurden.
Hinweis: Diese Funktion erzeugt Zuschnittslisten von Stäben. Die Firma CADPLAN GmbH haftet in keinster Weise für die Ergebnisse dieser Funktion und
daraus entstehende Fehler und Schäden!
ATHENA 2008
605
Auswerten
Liste Füllung
3.3
Befehlsreferenz
Liste Füllung
Werkzeugkasten: ATH Auswerten
Menü Modellieren>Auswerten:
Liste Füllung
Tablettbereich: MODELING
Befehlszeile:
ath_st3d_panel_list
Mit diesem Befehl wird eine Stückliste der Füllungen erzeugt und in die Windows
Zwischenablage geschrieben. Sie können diese Liste dann zur weiteren
Verwendung in andere Programme z.B. Excel einfügen. In der Liste werden
Auftrag, Teilauftrag, Positionsnummer der Füllung, Name der Füllung, Info zur
Füllung, Positionsnummer der Schicht, Material der Schicht, Info zur Schicht,
Dicke, Breite, Höhe, Form, Fläche und Umfang der Füllung angegeben.
Dialogfeld Füllungsliste
db_ath_st3d_panel_list
Wählen Sie im Dialogfeld Füllungsliste die Füllungen aus, die in die Stückliste
geschrieben werden sollen. Eine Mehrfachauswahl ist mit gedrückter Strg-Taste
oder Shift-Taste (Windows Standard) möglich. Wenn Sie das Dialogfeld mit OK
verlassen, wird die Stückliste in die Zwischenablage geschrieben. Wenn dies
erfolgt ist erscheint eine Meldung, die Sie bestätigen müssen.
Eine Vorlage für eine Stabliste im Excelformat finden Sie im Ordner
ATHENA\SAMPLE\LIST\glaslist.xls.
Anmerkungen
•
•
Auftrag, Teilauftrag und Positionsnummer werden bei Füllungen nur
ausgegeben, wenn diese zuvor mit dem Befehl Positionen mit den
entsprechenden Informationen versehen wurden.
Die einzelnen Schichten der Füllungen werden ausgewertet, wenn die Option
Alle Schichten auswerten im Dialogfeld Füllung anwenden eingeschaltet ist.
Hinweis: Diese Funktion erzeugt Listen von Füllungen. Die Firma CAD-PLAN
GmbH haftet in keinster Weise für die Ergebnisse dieser Funktion und daraus
entstehende Fehler und Schäden!
606
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
3.4
Auswerten
Auszug Stab
Auszug Stab
Werkzeugkasten: ATH Auswerten
Menü Modellieren>Auswerten:
Auszug Stab
Tablettbereich: MODELING
Befehlszeile:
ath_st3d_bar_draw
Mit dieser Routine erzeugen Sie Auszüge von Stäben. Die Routine fügt
zweidimensionale Konturen der Stäbe ein. Optional können die Kontur bemaßt
und mit einem Positionssymbol versehen werden.
Wenn Sie den Befehl aufrufen erscheint folgende Eingabeaufforderung:
Syntax
Objekte wählen:
Wählen Sie die Stäbe, von denen Sie die Kontur einfügen möchten mit der
Maus. Nachdem Sie die Objektwahl durch Drücken der Eingabetaste bestätigt
haben, erscheint das Dialogfeld Auszug Stab.
Dialogfeld Auszug Stab
db_ath_st3d_bar_draw
Dialogfeldbereich Auswerten
Wählen Sie die Bauteile aus, von denen Sie Auszüge anfertigen möchten.
Dialogfeldbereich Bemaßung
Aktiviert oder deaktiviert die Bemaßung der Konturen.
Einstellungen
Öffnet das Dialogfeld Stabbemaßung. In diesem Dialogfeld legen Sie die
Bemaßungsoptionen für die Konturen fest.
ATHENA 2008
607
Auswerten
Auszug Stab
Befehlsreferenz
Dialogfeldbereich Erzeugen
Ansichten einzeln
Erstellt die Seitenansichten der Auszüge einzeln. Wenn Sie den Schalter
deaktivieren werden die Ansichten in Form einer Abwicklung dargestellt.
Schnitt einfügen
Fügt den Schnitt des Bauteiles ein. Hier werden die Seiten der Ansichten
nummeriert.
Kontur erster Schnitt
Ergänzt die Ansichten um eine Kontur, die den ersten Sägeschnitt darstellt.
Verdeckte Linien
Erstellt Ansichten mit verdeckten Linien.
Dialogfeldbereich Beschriftung
Bestimmt ob mit der Kontur ein Positionssymbol eingefügt werden soll.
Symbol
Bestimmt welches Positionssymbol eingefügt wird. Sie können ein Symbol aus
der Liste des Abrollmenüs wählen. Wenn Sie die Symbolvoransicht anklicken
wird eine Übersicht geöffnet aus der Sie ebenfalls ein Positionssymbol wählen
können.
Auftrag/Teilauftrag
Gibt die Auftragsbezeichnungen in der Beschriftung an.
Position
Gibt die Positionsnummer in der Beschriftung an.
Artikel
Gibt die Artikelnummer in der Beschriftung an.
Bezeichnung
Gibt die Bauteilbezeichnung in der Beschriftung an.
Texthöhe
Aktiviert die Überschreibung der Vorgabetexthöhe. Wenn der Schalter aktiviert
ist, können Sie die neue Texthöhe im Eingabefeld definieren.
Layer
Bestimmt auf welchem Layer das Symbol eingefügt wird.
Format
Öffnet das Dialogfeld Führung (Textformat), wo Sie die Texteigenschaften der
Beschriftung ändern können. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt
“Führung (Textformat) auf Seite 335“.
Wenn Sie das Dialogfeld mit OK verlassen folgt die Eingabeaufforderung:
Syntax
Einfügepunkt angeben:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt der Zuschnittskontur mit der Maus oder durch
Eingabe von Koordinaten.
Drehwinkel angeben <0>:
Bestimmen Sie den Drehwinkel der Zuschnittskontur.
Drücken Sie die Eingabetaste um den Vorgabewinkel zu übernehmen.
Diese beiden Abfragen werden wiederholt, bis die Zuschnittskonturen aller
gewählten Bauteile in die Zeichnung eingefügt sind.
608
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Auswerten
Auszug Stab
Dialogfeld Stabbemaßung
db_ath_st3d_bar_draw_dim
Länge
Aktiviert oder deaktiviert die Längenbemaßung.
Breite
Aktiviert oder deaktiviert die Bemaßung der Breite.
Winkel
Aktiviert oder deaktiviert die Winkelbemaßung.
Hinweis: Diese Funktion zum erzeugen von Auszügen von Stäben fügt
Konturen von Stäben, optional mit Zusatzangaben, in die Zeichnung ein. Die
Firma CAD-PLAN GmbH haftet in keinster Weise für die Ergebnisse dieser
Funktion und daraus entstehende Fehler und Schäden!
ATHENA 2008
609
Auswerten
Auszug Füllung
3.5
Befehlsreferenz
Auszug Füllung
Werkzeugkasten: ATH Auswerten
Menü Modellieren>Auswerten:
Auszug Füllung
Tablettbereich: MODELING
Befehlszeile:
ath_st3d_panel_ext
Mit dieser Routine erzeugen Sie Auszüge von Füllungen. Die Routine fügt die
Kontur der gewählten Füllung ein. Optional kann die Kontur bemaßt und mit
einem Positionssymbol versehen werden.
Wenn Sie den Befehl aufrufen erscheint folgende Eingabeaufforderung in der
Befehlszeile:
Syntax
Objekte wählen:
Wählen Sie die Füllungen, von denen Sie die Kontur einfügen möchten mit der
Maus. Nachdem Sie die Objektwahl bestätigt haben, wird das Dialogfeld Auszug
Füllung geöffnet.
Dialogfeld Auszug Füllung
db_ath_st3d_panel_ext
Dialogfeldbereich Ansicht
Wetterseite
Erstellt einen Auszug aus der Ansichtsrichtung Wetterseite.
Raumseite
Erstellt einen Auszug aus der Ansichtsrichtung Raumseite.
Dialogfeldbereich Bemaßung
Aktiviert oder deaktiviert die Bemaßung der Konturen.
Einstellungen
Öffnet das Dialogfeld Bemaßungsoptionen. In diesem Dialogfeld legen Sie die
Bemaßungsoptionen für die Konturen fest. Weitere Informationen hierzu finden
Sie im Kapitel “Objektbemaßung auf Seite 328“.
610
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
Auswerten
Auszug Füllung
Dialogfeldbereich Beschriftung
Bestimmt ob mit der Kontur ein Positionssymbol eingefügt werden soll.
Symbol
Bestimmt welches Positionssymbol eingefügt wird. Sie können ein Symbol aus
der Liste des Abrollmenüs wählen. Wenn Sie die Symbolvoransicht anklicken
wird eine Übersicht geöffnet aus der Sie ebenfalls ein Positionssymbol wählen
können.
Auftrag/Teilauftrag
Gibt die Auftragsbezeichnungen in der Beschriftung an.
Position
Gibt die Positionsnummer in der Beschriftung an.
Artikel
Gibt die Artikelnummer in der Beschriftung an.
Bezeichnung
Gibt die Füllungsbezeichnung in der Beschriftung an.
Abmaße
Gibt die Abmaße der Kontur in der Beschriftung an.
Texthöhe
Aktiviert die Überschreibung der Vorgabetexthöhe. Wenn der Schalter aktiviert
ist, können Sie die neue Texthöhe im Eingabefeld definieren.
Layer
Bestimmt auf welchem Layer das Symbol eingefügt wird.
Format
Öffnet das Dialogfeld Führung (Textformat), wo Sie die Texteigenschaften der
Beschriftung ändern können. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt
“Führung (Textformat) auf Seite 335“.
Wenn Sie das Dialogfeld mit OK verlassen folgt:
Syntax
x Füllung(en) gefunden
Einfügepunkt angeben:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt der Füllung mit der Maus oder durch Eingabe
von Koordinaten. Die Eingabeaufforderung wird wiederholt bis alle Konturen
eingefügt sind.
Anmerkungen
•
•
Wenn Sie im Dialogfeld Füllung anwenden die Option
Alle Schichten auswerten aktiviert haben, werden für diese Füllungen die
Konturen aller Schichten erzeugt.
Die Konturen werden auf dem Materiallayer der entsprechenden Füllungen
eingefügt. Weitere Informationen zu Materiallayern finden Sie im Kapitel
“Material Definition auf Seite 100“.
Hinweis: Diese Funktion zum erzeugen von Auszügen von Füllungen fügt
Konturen von Füllungen, optional mit Zusatzangaben, in die Zeichnung ein. Die
Firma CAD-PLAN GmbH haftet in keinster Weise für die Ergebnisse dieser
Funktion und daraus entstehende Fehler und Schäden!
ATHENA 2008
611
Auswerten
Stab isolieren
3.6
Befehlsreferenz
Stab isolieren
Werkzeugkasten: ATH Auswerten
Menü Modellieren>Auswerten:
Stab isolieren
Tablettbereich: MODELING
Befehlszeile: ath_st3d_solid
Mit dieser Routine können Sie einen Stab aus einer Konstruktion herauslösen.
Der Stab wird kopiert ohne seine Zuschnittseigenschaften zu verlieren und im
aktuellen Koordinatensystem eingefügt.
Syntax
3D-Stab wählen oder [?]:
Wählen Sie den zu isolierenden Stab aus.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Zusätzlichen Stab wählen oder [?]:
Wählen Sie einen weiteren zu isolierenden Stab. Diese Eingabeaufforderung
wird wiederholt, bis Sie die Objektwahl durch Drücken der Eingabetaste oder
Rechtsklick beenden.
Nach der Objektwahl wird das Dialogfeld Stab separieren geöffnet, wo Sie die
Bauteile wählen können die aus der Konstruktion herausgelöst werden sollen.
Dialogfeld Stab separieren
db_ath_st3d_solid
Wählen Sie die Bauteile, die Sie isolieren möchten und klicken Sie OK um sie in
die aktuelle Zeichnung einzufügen. Das Dialogfeld wird geschlossen und es
erscheint folgende Eingabeaufforderung:
Syntax
Einfügepunkt angeben:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt des Stabes.
Drehwinkel angeben <0>:
Bestimmen Sie den Drehwinkel des Stabes.
Drücken Sie die Eingabetaste um den Vorgabewinkel zu übernehmen.
612
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Befehlsreferenz
3.7
Auswerten
Schnitt
Schnitt
Werkzeugkasten: ATH Auswerten
Menü Modellieren>Auswerten:
Schnitt
Tablettbereich: MODELING
Befehlszeile: ath_st3d_sect
Mit diesem Befehl erzeugen Sie Querschnitte von ATHENA 3D-Objekten (Stäbe,
Füllungen). Aus dem Querschnitt der gewählten Objekte wird ein Block gebildet.
Diesen können Sie an einer beliebigen Stelle der Zeichnung plazieren.
Wenn Sie den Befehl starten kommt folgende Abfrage in der Befehlszeile:
Syntax
Ersten Punkt auf Schnittebene angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den ersten Punkt der Schnittebene mit der Maus oder durch
Eingabe von Koordinaten.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Zweiten Punkt auf Ebene angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den zweiten Punkt der Schnittebene mit der Maus oder durch
Eingabe von Koordinaten.
Dritten Punkt auf Ebene angeben oder [Bks/Ansicht/?] <Bks>:
Bestimmen Sie den dritten Punkt der Schnittebene mit der Maus oder durch
Eingabe von Koordinaten.
Wählen Sie die Option BKS um die Z-Achse des aktuellen BKS zu übernehmen.
Wählen Sie die Option ANSICHT um die aktuellen Ansicht zu übernehmen.
Einfügepunkt angeben:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt des Querschnittes mit der Maus oder durch
Eingabe von Koordinaten.
Drehwinkel angeben <0>:
Bestimmen Sie den Drehwinkel des Querschnittes oder drücken Sie die
Eingabetaste um den Vorgabewinkel zu übernehmen.
ATHENA 2008
613
Auswerten
Schnitt generieren
3.8
Befehlsreferenz
Schnitt generieren
Werkzeugkasten: ATH Auswerten
Menü Modellieren>Auswerten:
Schnitt generieren
Tablettbereich: Nicht vorhanden
Befehlszeile: ath_c3d_cross_sect
Mit dieser Funktion können Sie die Projektion für eines oder mehrere ATHENA
3D-Objekte erstellen. Dazu ist eine entsprechende Ebene zu bestimmen
Syntax
Objekte wählen:
Wählen Sie die Objekte die für die Erstellung des Schnittes verwendet werden
sollen.
Erste Achse für Ebene wählen oder [Punkte/?]:
Wählen Sie die erste Achse der Ebene. Die Endpunkte der gewählten Achse
definieren die ersten zwei Punkte der Schnittebene. Als Achsen können
ATHENA-Stabbaugruppen oder Linien verwendet werden.
Verwenden Sie die Option Punkte um die Schnittebene durch Angabe von drei
Punkten zu bestimmen.
Mit der Option ? rufen Sie die Hilfe auf.
Zweite Achse für Ebene wählen oder [Ystab/Xstab/Punkte/Zurück/?]:
Wählen Sie die zweite Achse der Ebene.
Verwenden Sie die Option Ystab um die Y-Richtung der zuvor gewählten
Stabbaugruppe zur Ebenenbestimmung zu verwenden.
Verwenden Sie die Option Xstab um die X-Richtung der zuvor gewählten
Stabbaugruppe zur Ebenenbestimmung zu verwenden.
Verwenden Sie die Option Zurück um die letzte Eingabeaufforderung zu
wiederholen.
Einfügepunkt angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Einfügepunkt des Schnittes.
Option Punkte
Ersten Punkt für Ebene angeben oder [Objekte/?]:
Bestimmen Sie den ersten Punkt der Schnittebene.
Zweiten Punkt für Ebene angeben oder [Objekte/Zurück/?]:
Bestimmen Sie den zweiten Punkt der Schnittebene.
Dritten Punkt für Ebene angeben oder [Objekte/Zurück/?]:
Bestimmen Sie den dritten Punkt der Schnittebene.
Anmerkungen
•
•
•
614
Zeichnen sie sich gegebenenfalls im Voraus zwei Linien die eine
Schnittebene bestimmen.
Objekte die nicht durch die definierte Ebene geschnitten werden, werden in
der Schnittansicht nicht dargestellt.
Beachten Sie das Objekteprojektionen auf einer schief im Raum liegenden
Ebene verzerrt dargestellt sein können.
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Anhang
Anhang
ATHENA 2008
A-1
Anhang
1
Abbildungen
Zoom Kontextmenü .......................................................................................... 74
Objektfang Kontextmenü .................................................................................. 75
Menübereiche der Tablettauflage ..................................................................... 81
Zoom Kontextmenü .......................................................................................... 82
Tablettauflage ................................................................................................... 83
Bemaßungsoptionen ...................................................................................... 141
Verglasungsachse .......................................................................................... 144
Füllungsposition .............................................................................................. 145
Füllungsebene ................................................................................................ 145
Menü Zeichnen ............................................................................................... 175
Folie Option Normal ........................................................................................ 178
Folie Option Einpassen .................................................................................. 180
Wärmedämmung Option Gerade (mit Inseln) ................................................. 183
Wärmedämmung Option Bogen ..................................................................... 184
Wärmedämmung Option Ring ........................................................................ 184
Wärmedämmung Option Fläche ..................................................................... 185
Paneelabschnitt mit harter Wärmedämmung ................................................. 187
Volles Paneel mit weicher Wärmedämmung .................................................. 187
Fassadenansicht ............................................................................................ 197
Fensterelement ............................................................................................... 203
Glasbemaßung ............................................................................................... 214
Korbbogen ...................................................................................................... 215
Klotz Punktmodus ........................................................................................... 217
Dichtung Punktmodus .................................................................................... 220
Versiegelung Objektmodus ............................................................................ 222
Versiegelung Punktmodus .............................................................................. 223
Schraffur ......................................................................................................... 226
Halbzeug (Variante T-Profil) ........................................................................... 240
Grundbohrung mit Senkung ........................................................................... 243
Projektion ........................................................................................................ 245
Zentrumslinien ................................................................................................ 246
Schweißsymbol (Querschnittsmaß und Längenmaß) .................................... 254
Schweißsymbol (ein/zwei Schweißprozesse) ................................................. 255
Schweißsymbol (Baustellennaht, Ringsumnaht, Bezugsnaht) ....................... 255
Schweißsymbol (Ansichtsseite, Gegenseite) ................................................. 255
Menü Blech ..................................................................................................... 261
Blechquerschnitt Option normal ..................................................................... 266
Blechquerschnitt, Option einpassen ............................................................... 267
Fensterbank Querschnitt Option Wetter ......................................................... 270
Stoß spiegelgleich .......................................................................................... 284
Stoß richtungsgleich ....................................................................................... 284
Blechabwicklung eines Querschnittes ............................................................ 295
Blechabwicklung zweier Querschnitte ............................................................ 297
Blechabwicklung ab einer Grundfläche .......................................................... 299
Menü Engineering .......................................................................................... 301
Schwerpunkt und Momente von Profilen ........................................................ 302
Ergebnisausgabe in der Zeichnung ................................................................ 310
Dicke Scheibe/Körper Ergebnistext ................................................................ 312
Wandanschluß ................................................................................................ 314
Detail EPDM-Dichtung an Glasfüllung, geschlossene Hohlräume ................. 314
Größen, Formelzeichen, Einheiten ................................................................. 320
Vorgabewerte für Wärmeübergangswiderstände ........................................... 321
Bauteilpositionen ............................................................................................ 321
Menü Bemaßung ............................................................................................ 327
A-2
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Anhang
Kettenbemaßung ............................................................................................ 329
Umfangsbemaßung, Bogenlänge ................................................................... 330
Koordinatenbemaßung eines Lochblechs ...................................................... 331
Beschriften einer Schraube ............................................................................ 338
Abriss ............................................................................................................. 342
Abgerissene Definitionsmaße ........................................................................ 344
Abgerissene Bemaßung ................................................................................. 346
Horizontale Höhenkoten ................................................................................. 348
Vertikale Höhenkoten ..................................................................................... 350
Bemaßung ordnen ......................................................................................... 354
Maßtexte ordnen ............................................................................................ 355
Menü Ändern .................................................................................................. 361
Strecken auf Maß ........................................................................................... 365
Detail kopieren ............................................................................................... 366
Verbinden von Linien ..................................................................................... 372
Vereinigen zweier Folien ................................................................................ 374
Beispiele für Objekte kappen ......................................................................... 376
Beispiele für gestanzte Konturen ................................................................... 379
Verschraubung sichtbar und verdeckt ............................................................ 382
Menü Zeichnungshilfen .................................................................................. 385
Hilfslinie versetzen ......................................................................................... 389
Objektfang Mitte von ...................................................................................... 399
Objektfang Neuer Punkt ................................................................................. 401
Linie begrenzen .............................................................................................. 403
Menü Text ...................................................................................................... 405
Tabelle aus Schwerpunkt und Momente ........................................................ 423
Eingefügte Tabelle ......................................................................................... 426
Menü Block .................................................................................................... 429
Einfügepunkte für Planrahmen und Plankopf ................................................. 432
Indexfeld ......................................................................................................... 437
WBlock Text Rahmen ..................................................................................... 455
Menü Ansichtsfenster ..................................................................................... 461
Menü Layer .................................................................................................... 473
Tablettbereich Layer ...................................................................................... 480
Menü Dienst ................................................................................................... 485
In Excel importierte Normteilgruppe ............................................................... 495
Kopieren der Artikel in die Zwischenablage ................................................... 496
Menü Verwalten ............................................................................................. 505
Beispiel eines Gitterrostes. ............................................................................. 555
Menü Anwenden ............................................................................................ 573
BKS spiegeln .................................................................................................. 576
BKS drehen .................................................................................................... 576
Markierung der Kappebene ............................................................................ 598
Menü Auswerten ............................................................................................ 603
ATHENA 2008
A-3
Anhang
A-4
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Anhang
2
Index
Numerisch
3D
Auszug Füllung 610
Auszug Stab 607
BKS Objekt 576
Darstellung von Stäben 570
Konstruktionshilfen 574
Liste Füllung 606
Liste Stab 605
Positionen 604
Profilzuschnitt 593
Profilzuschnitt kopieren 596
Schnitt 613
Stab kappen 597
A
Abgerissene Bemaßung 342, 362
Abgerissene Bemaßung definieren
344
Abgerissene Bemaßung setzen 346
Abriss 342
Abrissbemaßung 342, 344, 346, 362
Abwicklung 274
Achsen 246
Achslinie 248
Achssymbol 144
Analyse Achsmodell 599
Ändern
Text ändern mehrfach gleich 408
Text ändern mehrfach verschieden 409
Text Eigenschaften 410
Ändern ATHENA 362
Ändern von Abrißmaßen 343, 345,
347, 349
Ändern von Objekten 146
Anforderungen 51
Anordnung anwenden 591
Anordnungs-Manager 566
Ansichtsfenster 461
Ansichtsfenster anordnen 462
Ansichtsgenerator 195, 198
Anzeigeeinstellung 112
Artikel 138
Export Artikel Normteile 494
Import Artikel Normteile 496
Artikelexport 494
Artikelimport 496
ath_abdf 344
ath_abri 342
ath_abse 346
ath_activate 491
ath_ate_lib 165
ath_atmg 408
ATHENA 2008
ath_atmo 410
ath_atmv 409
ath_axis 144
ath_bach 311
ath_bakt 451
ath_bar_bgr 591
ath_bar_bt_planang_edit 520
ath_bar_edit 506
ath_bar_exchg_edit 528
ath_bar_hole 517
ath_bar_parm 154
ath_bar_parm_exchg 156
ath_bar_planang_edit 526
ath_bar_stretch 529
ath_bar_strut 530, 531
ath_bar_use 578
ath_batch 499
ath_bdwg 448
ath_bein 444
ath_bexp 378
ath_bgla 211
ath_bgr_angle 550
ath_bgr_count 556
ath_bgr_def 538
ath_bgr_def_param 540
ath_bgr_edit 542
ath_bgr_edit_details 546
ath_bgr_edit_status 547
ath_bgr_extr 549
ath_bgr_hatch 554
ath_bgr_mod 557, 584
ath_bgr_path 551
ath_bgr_rot 550
ath_bgr_sheet 552
ath_bgr_slice 555
ath_bind 456
ath_bket 329
ath_blec_ab1 299
ath_blec_ab2 295
ath_blec_ab3 297
ath_blec_schnitt 262
ath_blk_ldr 459
ath_blk_vis 460
ath_bord 354
ath_break 375
ath_bstl 352
ath_bumf 330
ath_bver 457
ath_bxbl 454
ath_bzae 356
ath_c3d_cross_sect 614
ath_c3d_glazing 602
ath_c3d_join 600
ath_c3d_join_edit 559
A-5
Anhang
ath_c3d_nodes 585
ath_c3d_panel 601
ath_c3d_pos 599
ath_cline 248
ath_convtext 412
ath_cut_admin 104
ath_deactivate 490
ath_deta 366
ath_dim_coordc 331
ath_dim_obj 328
ath_dim_txtpos 355
ath_dimcen 246
ath_dimset_outl 141
ath_dimstyle 352
ath_din 228
ath_dmto 181
ath_drill 241
ath_easy_sheet 274
ath_edgesym 257
ath_edit 362
ath_elem 198
ath_elps 380
ath_ende 502
ath_fasa 195
ath_fbank 269
ath_flach 220
ath_flixo 313
ath_foli 176
ath_fueh 332
ath_glazing_edit 523
ath_glpk 188
ath_grid 206
ath_grup 446
ath_grur 447
ath_hi0s 397
ath_hi9s 398
ath_hide 382
ath_hidl 391
ath_hiho 386
ath_hihv 388
ath_hilo 393
ath_hiob 390
ath_hira 396
ath_hiry 395
ath_hive 387
ath_hivz 389
ath_hiwi 392
ath_hixl 394
ath_hlbz 238
ath_hoho 348
ath_hole 563
ath_hove 350
ath_htr_cat 142
ath_htrans 317
ath_index 437
ath_ins 449
ath_join 374
A-6
ath_k3d_form 574
ath_kbog 215
ath_klotz 217
ath_kodr 364
ath_ladeprof 439
ath_ladl 481
ath_laen 480
ath_laus 475
ath_layer_purge 489
ath_layer_sys 108
ath_layreset 486
ath_lbgr 403
ath_leader 332
ath_lein 478
ath_lesp 479
ath_lfri 474
ath_lib_folder 167
ath_lib_folder_attach 169
ath_lobj 360
ath_lspe 476
ath_ltau 477
ath_mat_edge 127
ath_mat_new 100
ath_mat_obj_hatch 124
ath_mat_obj_layer 122
ath_mat_segm 103
ath_mat_sys 100
ath_mat_sys_phys 126
ath_matchprop 384
ath_menu_color 112
ath_mf_f_max 467
ath_mf_f_rueck 471
ath_mf_masstab 469
ath_mf_vp_neu 464
ath_mf_vp_pan 466
ath_mf_vp_reset 465
ath_mf_vp_zoom 470
ath_mitv 399
ath_mkbesch 338
ath_mtxt 413
ath_mtxt_upd 415
ath_neup 401
ath_nm_export 494
ath_nm_import 496
ath_obj_label 150
ath_obj_lib 163
ath_obj_order 138
ath_obj_restore 152
ath_obj_select 152
ath_obj_txt 129
ath_optionen 96
ath_oruk 483
ath_outline 204
ath_over 482
ath_ovk 370
ath_pane 186
ath_panel_cs 157
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Anhang
ath_panel_edit 534
ath_panel_hole 586
ath_panel_hole1 590
ath_panel_use 582
ath_pbre 373
ath_plan 430
ath_planang 358
ath_pljoin 369
ath_plko 433
ath_plot 497
ath_plotscr 498
ath_plst 435
ath_pos 340
ath_proj 244
ath_punch 379
ath_pver 368
ath_raster_edit 566
ath_rw 324
ath_scale_select 133
ath_schr 226
ath_schw 302
ath_scord 235
ath_setvar 487
ath_sheet_rmod 268
ath_silikon 222
ath_slay 400
ath_slice 376
ath_snap 404
ath_spline 381
ath_st3d_bar_bt_extent 514
ath_st3d_bar_bt_stretch 515
ath_st3d_bar_draw 607
ath_st3d_bar_extent 522
ath_st3d_bar_list 605
ath_st3d_bar_solid 612
ath_st3d_panel_ext 610
ath_st3d_panel_list 606
ath_st3d_renumber 604
ath_st3d_sect 613
ath_st3d_slice 597
ath_st3d_st_copy 596
ath_st3d_stoss 593
ath_st3d_ucs 576
ath_st3d_view 570
ath_stik 306
ath_stil 406
ath_stretch_dim 365
ath_surfsym 259
ath_swsy 254
ath_sysvar 487
ath_task 106
ath_trapez 271
ath_tt_export 418
ath_tt_import 416
ath_tt_prop 421
ath_tt_upd 420
ath_txtstyle 406
ATHENA 2008
ath_tzae 425
ath_uabl 452
ath_ublk 443
ath_ucw 322
ath_ulad 453
ath_unhide 383
ath_upd 357
ath_user.mns 93
ath_verb 372
ath_vorg 488
ath_vp_deta 462
ath_weld 250
ath_xblk 455
ath_zin 442
ath_zlim 492
ath_zoli 493
ath_zout 441
ATHENA Edit 146
athena.mns 93
Attribute 435
Auswahl von Objekten 152
Auszug Füllung 610
Auszug Stab 607
B
Basispunkt 514
Baugruppe ändern (durch Objektwahl)
557
Baugruppe anwenden 584
Baugruppe hinzufügen 143
Baugruppenbibliothek 163
Baugruppeneigenschaften 522
Baugruppenkatalog 165
Baugruppen-Manager 542
Baugruppenordner 167
Baugruppenparameter 154
Bauphysik 126, 142, 317, 320
Rw-Wert Berechnung 324
Thermische Analyse 313
Ucw-Wert einer Fassade 322
Bauteil erstellen (durch Objektwahl)
538
Bauteil Flächenwinkel 520
Bauteil Lochraster 517
Bauteil strecken 515
Bauteile 170
Bauteile definieren (im BaugruppenManager) 549
Bauteileigenschaften 514
Bauteilvarianten 156
Bearbeitungen Füllung anwenden 586
Bearbeitungen Füllung zuordnen 590
Bearbeitungs-Manager 563
Bedienung mit der Maus 73
Bedienung mit Tablett 79
Bemaßung 362
Bemaßung aktualisieren 357
A-7
Anhang
Bemaßung ordnen 354
Bemaßungsstil einrichten 89
Bemaßungsstile verwalten 352
Bemaßungstext 362
Bemaßungsvariablen 89
Benutzermenü 93
Beschriftung 129
Beschriftungsmaßstab 132
Bestellung 138
Bibliothek 163
Biegeradius ändern 268
Biegezuschläge 127
BKS Objekt 576
Blech 268, 271
Blechabwicklung ab Grundfläche 299
Blechabwicklung eines Querschnittes
295
Blechabwicklung zweier Querschnitte
297
Blechbearbeitung 274
Blechquerschnitt 262, 269
Block 443
Profile einfügen 439
User Block einfügen 453
User Block speichern 452
Block beschriften 338
Block einfügen 444, 449
Blockbeschriftung zuweisen 459
Blockverwaltung 457
Bohrung 241
D
Dämmung 181
Darstellung von Stäben 570
Datensicherung 67
Detail kopieren 366
Dia 94
Dialogfeldvorschau 112
Dichtung 220
Dicke Scheibe / Körper 311
Doppelklick 146
Drucken 91
Drucken/Plotten 497
Drucker einrichten 91
Durchbiegung 306
E
Eigenschaften anpassen 384
Eigenschaften Baugruppe 522
Einfügen von Blöcken 449
Element 198
Ellipse umwandeln 380
Export Artikel Normteile 494
F
Fadenkreuz drehen 404
Fassadenansicht 195
A-8
Fenster 198
Fenster anordnen 462
Fensterbank 269
Filer 502
Flächenwinkel 358, 520, 526
Flächenwinkel Bauteil 520
Flächenwinkel definieren 524
flixo 313
Folie 176
Formblech 271
Fremdsprache 413, 415
Führung 129, 332
Füllelemente 211
Füllung 188
Füllung anwenden 582
Füllung bestimmen 601
Füllungs-Manager 534
G
Gewindebohrung 241
Glaspaket 188
Grundeinstellungen 88, 89, 95, 100,
108
Gruppe 446
H
Halbzeuge 238
Herstellerteile 228
Hilfslinie
3D Konstruktionen 574
an Objekt 390
Fadenkreuz + 90 Grad 398
horizontal 386
horizontal und vertikal 388
löschen 391
lotrecht 393
parallel zum Fadenkreuz 397
Rand Din A0 396
Strahl 395
Strahl endlos 394
versetzen 389
vertikal 387
Winkel 392
Höhenkote 362
Höhenkoten horizontal 348
Höhenkoten vertikal 350
I
Import Artikel Normteile 496
Isolierglas 188
Ix erforderlich 306
K
Kantensymbol 257
Kantung 127
Kappen
Stab (3D) 597
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Anhang
Katalog 165
Kettenbemaßung 329
Klotz 217
Knickbeanspruchung 306
Knoten definieren 585
Konstruktionshilfen 574
Kontur 204
Kontur stanzen 379
Koordinatenbemaßung 331
Kopieren 3D-Stäbe 612
Kopieren/Drehen 364
Korbbogen 215
Kreisachsen 246
L
Lade Layer 486
Lade System 487
Länge eines Objektes 360
Langloch 241
Layer
ändern 480
ausschalten 475
einschalten 478
entsperren 479
frieren 474
laden 486
löschen 481
sperren 476
tauen 477
Layerdefinition bereinigen 489
Layereinstellungen 108
Layerzuordnung 122
Layout 461
Limiten anzeigen 492
Linie 369, 370
Linie begrenzen 403
Liste
Füllung 606
Zuschnittsliste von Stäben 605
Loch 241
Lochraster Bauteil 517
Löschen
Hilfslinien 391
Layer 481
M
Maßstab 132, 133, 469
Maßtexte ordnen 355
Maßzahlhöhe ändern 356
Material 100
Materiallayer 122
Materialschraffur 124
Mausbedienung 73
Menüdatei 76
Menüdateien 93
Menüs 77
Mitte von 399
ATHENA 2008
Mittellinie 248
N
Neuer Punkt 401
Normteile 228, 382, 383
Halbzeug 238
Verschraubung 235
O
Oberflächensymbol 259
Objektbemaßung 328
Objekte
ATHENA Objekte aktivieren 491
ATHENA Objekte deaktivieren 490
sichtbar 483
unsichtbar 482
Objekte brechen 375
Objekte kappen 376
Objekte optimieren 370
Objekte speichern 150
Objekte verdecken 382
Objekte vereinigen 374
Objekte wählen 152
Objekte zu Polylinien 369
Objektparameter 154
Objektverdeckung aufheben 383
Objektwahl nach Layer und Farbe 400
olb 163
Optionen 95
Ordner Baugruppen 167
Ordnereigenschaften 169
P
Paneel 186, 188
Parameter 154
Pedit Verbinde 368
Pfade 115
Physikalische Werte 126
Planindex 437
Plankopf 430
Plankopf ausfüllen 433
Plankopf auslesen 435
Planrahmen einfügen 430
Plotscript 499
Plotscriptdateien anpassen 498
Plotten 91, 499
Plotter einrichten 91
Polylinie 368, 369, 370, 373
Polylinienbreite ändern 373
Positionen 604
Positionssymbol 340
Profile einfügen 439
Profilzuschnitt 593
Profilzuschnitt kopieren 596
Projektion Kontur 244
Proxygrafik 490, 491
A-9
Anhang
R
Rasteraufteilung 206
Reset 465
Rw-Wert Berechnung 142, 324
S
Schnitt 614
Schnitt generieren 614
Schnitt von 3D Baugruppen 613
Schraffur 226
Schraffureinstellungen 108
Schraffurzuordnung 124
Schrauben
Verschraubung 235
Schriftfeld 430, 433
Schriftfeld auslesen 435
Schweißnaht 250
Schweißsymbol 254
Schwerpunkt und Momente 302
Script erstellen 499
Senkung 241
Sicherung von Benutzerdaten 67
Sichtbarkeit Blockelemente 460
Silikon 222
Speichern von Objekten 150
Spline auflösen 381
Sprache
Text mehrsprachig 413
Textsprache setzen 415
Stab isolieren 612
Stab kappen 597
Stabbaugruppe anwenden 578
Stabbaugruppen-Manager 506
Stabverbindung bestimmen 600
Stabverbindungs-Manager 559
Stanzen 379
Statik 126, 302, 306, 311
Stil 90
Strecken 529
Strecken auf Maß 365
Strecken Bauteil 515
Stückliste 425
Systemanforderungen 51
Systemkonfiguration 87
Systemlayer 108, 489
Systemschraffur 110
Systemvariablen 88
Systemvariablen verwalten 487
T
Tabelle 363
Tabelle Eigenschaften 421
Tabelle Export 418
Tabelle Import 416
Tabelle Update 420
Tablettauflage 83
Tablettbedienung 79
A-10
Tablettkonfiguration 80
Tastenfunktionen der Maus 74
Tastenfunktionen der Tablettlupe 82
Teile beschriften 338
Teile Beschriftung 129
Teile zählen 425
Text
konvertieren (auflösen) 412
Sprache setzen 415
Text ändern mehrfach gleich 408
Text ändern mehrfach verschieden 409
Text Eigenschaften 410
Text mehrsprachig 413
Textstil 90
Textstil einrichten 90
Textstile laden 406
Textstile verwalten 406
Thermische Analyse 313
Trägheitsmoment 306
Trägheitsradius 306
Trapezblech 271
Tür 198
U
Ucw-Wert einer Fassade 322
Umfangsbemaßung 330
Unbenannter Block 443
Update Bemaßung 357
Ursprung ATHENA 378
Ursprung Gruppe 447
User Block einfügen 453
User Block speichern 452
V
Varianten 156, 528
Verbinde 372
Verbundbeiwert 304
Verdecken von Objekten 382, 383
Vereinigen 374
Verglasung 522
Verglasung bestimmen 602
Verschraubung 235
Versiegelung 222
Versteifung 530
Vorgabe setzen 488
Vorschau im Dialogfeld 112
W
Wärmedämmung 181
Wärmedurchlaßwiderstand 142, 317
WBlock alles 451
WBlock speichern 448
WBlock Text 454
WBlock Text Rahmen 455
Wellblech 271
Werkzeugkästen 76
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Anhang
Widerstandsmoment 306
Winkel 358
X
XRef 454
XRefs binden einfügen 456
Z
Zeichnungsverwaltung 502
Zentrumslinien 246
Zoom Fenster 470
Zoom Grenzen 471
Zoom Limit 493
Zoom Max 467
Zoom Pan 466
Zuschnittsverwaltung 104
ZwischenBlock einfügen 442
ZwischenBlock speichern 441
ATHENA 2008
A-11
Anhang
A-12
© CAD-PLAN GmbH 1990-2007
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement