7890A GC Safety Manual

7890A GC Safety Manual
Agilent Serie 7890
Gaschromatograf
Sicherheitshandbuch
Agilent Technologies
Hinweise
© Agilent Technologies, Inc. 2013
Gemäß der Urheberrechtsgesetzgebung in
den USA und internationaler
Urheberrechtsgesetzgebung darf dieses
Handbuch, auch auszugsweise, nicht ohne
vorherige Vereinbarung und schriftliche
Genehmigung seitens Agilent Technologies,
Inc. vervielfältigt werden (darunter fällt
auch die Speicherung auf elektronischen
Medien sowie die Übersetzung in eine
Fremdsprache).
Handbuch Teile-Nr.
G3430-92051
Ausgabe
Erste Ausgabe, Januar 2013
Gedruckt in USA und China
Agilent Technologies, Inc.
2850 Centerville Road
Wilmington, DE 19808-1610 USA
安捷伦科技 (上海)有限公司
上海市浦东新区外高桥保税区
英伦路 412 号
联系电话:(800)820 3278
2
Gewährleistung
Das in diesem Dokument
enthaltene Material wird ohne
Mängelgewähr bereitgestellt.
Änderungen in nachfolgenden
Ausgaben vorbehalten. Darüber
hinaus übernimmt Agilent im
gesetzlich maximal zulässigen
Rahmen keine Garantien, weder
ausdrücklich noch
stillschweigend, bezüglich dieses
Handbuchs und beliebiger hierin
enthaltener Informationen,
inklusive aber nicht beschränkt
auf stillschweigende Garantien
hinsichtlich Marktgängigkeit und
Eignung für einen bestimmten
Zweck. Agilent übernimmt keine
Haftung für Fehler oder beiläufig
entstandene Schäden oder
Folgesachschäden in Verbindung
mit Einrichtung, Nutzung oder
Leistung dieses Dokuments oder
beliebiger hierin enthaltener
Informationen. Falls zwischen
Agilent und dem Benutzer eine
separate schriftliche
Vereinbarung mit
Garantiebedingungen bezüglich
des in diesem Dokument
enthaltenen Materials besteht,
die zu diesen Bedingungen im
Widerspruch stehen, gelten die
Garantiebedingungen in der
separaten Vereinbarung.
Sicherheitshinweise
VORSICHT
Der Hinweis VORSICHT weist auf
eine Gefahr hin. Er macht auf einen
Betriebsablauf oder ein Verfahren
aufmerksam, der bzw. das bei
unsachgemäßer Durchführung zur
Beschädigung des Produkts oder
zum Verlust wichtiger Daten führen
kann. Setzen Sie den Vorgang nach
einem Hinweis mit der Überschrift
VORSICHT erst fort, wenn Sie die
darin aufgeführten Hinweise
vollständig verstanden haben und
einhalten können.
WARNUNG
WARNUNG weist auf eine Gefahr
hin. Sie macht auf einen
Betriebsablauf oder ein Verfahren
aufmerksam, der bzw. das bei
unsachgemäßer Durchführung zu
Verletzungen oder zum Tod führen
kann. Arbeiten Sie im Falle eines
Hinweises WARNUNG erst dann
weiter, wenn Sie die
angegebenen Bedingungen
vollständig verstehen und
erfüllen.
7890 Serie GC Sicherheitshandbuch
Agilent Serie 7890 Gaschromatograf
Sicherheitshandbuch
1
Einführung
Wichtige Sicherheitshinweise 4
Wasserstoff-Sicherheit 7
Mikro-Elektronenanlagerungsdetektor (µEAD) 15
Sicherungen und Batterien 18
Sicherheits- und Ausführungszertifizierungen 19
Vorgesehene Verwendung 23
Reinigung 23
Produktwiederverwertung 23
Agilent Technologies
3
Einführung
Wichtige Sicherheitshinweise
Bevor Sie fortfahren, beachten Sie einige wichtige Sicherheitshinweise, die bei
Verwendung des Agilent Serie 7890 GC immer zu berücksichtigen sind.
WARNUNG
Beim Umgang und bei der Verwendung von Chemikalien für die Vorbereitung oder
Benutzung im GC müssen alle geltenden örtlichen und nationalen Sicherheitshinweise
für Laborarbeiten beachtet werden. Dies umfasst, beschränkt sich jedoch nicht auf die in
den internen Sicherheitsanalyse- und standardmäßigen Betriebsprozeduren des Labors
definierte korrekte Verwendung von Personenschutzeinrichtungen und den korrekten
Umgang mit Chemikalien. Werden die Sicherheitshinweise des Labors nicht befolgt,
kann dies zu Verletzungen auch mit Todesfolge führen.
An vielen internen Bauteilen des GC liegen gefährliche Spannungen an
Wenn der GC am Stromnetz angeschlossen ist, liegen an folgenden Bereichen
mögliche gefährliche Spannungen an – auch wenn das Gerät ausgeschaltet ist:
• Die Verkabelung zwischen dem GC-Netzkabel und dem Netzteil, das Netzteil
selbst und die Verkabelung vom Netzteil zum Netzschalter.
Wenn der Netzschalter eingeschaltet ist, liegen an folgenden Bereichen
mögliche gefährliche Spannungen an:
• Alle Elektronikplatinen im Gerät.
• Die internen Drähte und Kabel, die mit diesen Platinen verbunden sind.
• Die Drähte für eine Heizung (Ofen, Detektor, Einlass oder Ventilgehäuse).
4
WARNUNG
Alle diese Teile sind durch Abdeckungen abgeschirmt. Wenn die Abdeckungen
vorhanden sind, ist eine versehentliche Berührung von Stellen, an welchen
gefährliche Spannungen anliegen, nur schwer möglich. Sofern nichts anderes
angegeben wird, entfernen Sie niemals eine Abdeckung, wenn Detektor, Einlass
oder Ofen eingeschaltet sind.
WARNUNG
Wenn die Isolierung des Netzkabels abgewetzt oder verschlissen ist, muss das
Kabel ersetzt werden. Wenden Sie sich an Ihren Agilent Vertriebsbeauftragten.
7890 Serie GC Sicherheitshandbuch
Einführung
Keine unterbrechungsfreie Stromversorgung am GC verwenden
Wenn in dem Bereich, in dem der GC installiert ist, unerwartet die
Stromversorgung ausfällt, kann ein gefährlicher Zustand auftreten, wenn am
GC die Stromversorgung wieder hergestellt wird. Verwenden Sie den GC nicht
an einer unterbrechungsfreien Stromversorgung.
Elektrostatische Entladungen sind eine Gefahr für die Elektronik des GC
Die Leiterplatinen im GC können durch elektrostatische Entladungen
beschädigt werden. Berühren Sie die Platinen nur dann, wenn dies absolut
notwendig ist. Wenn Sie diese anfassen müssen, tragen Sie eine
Erdungsmanschette, und halten Sie antistatische Vorsichtsmaßnahmen ein.
Tragen Sie immer eine Erdungsmanschette, wenn Sie die rechte
Seitenabdeckung des GC entfernen müssen.
Viele Bauteile werden gefährlich warm
Viele Bauteile des GC arbeiten mit Temperaturen, die so hoch sind, um zu
ernsthaften Verbrennungen zu führen. Zu diesen Teilen gehören unter
anderem:
• Die Einlässe
• Der Ofen und sein Inhalt
• Die Detektoren
• Die Säulenmuttern, mit denen die Säule an einem Einlass oder Detektor
befestigt ist
• Das Ventilgehäuse
Sie müssen diese Bereiche des GC immer auf Raumtemperatur abkühlen,
bevor Sie an diesen Arbeiten vornehmen. Diese kühlen schneller ab, wenn Sie
zuerst die Temperatur der beheizten Zone auf Raumtemperatur einstellen.
Schalten Sie die Zone aus, nachdem diese den Sollwert erreicht hat. Wenn Sie
an heißen Teilen Wartungsarbeiten durchführen müssen, verwenden Sie einen
Schraubenschlüssel und tragen Sie hitzefeste Handschuhe. Kühlen Sie das
Bauteil des Geräts, an dem Sie Wartungsarbeiten durchführen möchten, nach
Möglichkeit immer ab, bevor Sie mit den Arbeiten daran beginnen.
7890 Serie GC Sicherheitshandbuch
5
Einführung
WARNUNG
Gehen Sie beim Arbeiten hinter dem Gerät vorsichtig vor. Während der Abkühlzyklen
tritt am GC heiße Luft aus, die zu Verbrennungen führen kann.
WARNUNG
Die Isolierungen an den Einlässen, Detektoren, Ventilgehäusen und die
Isolierungskappen bestehen aus hitzebeständigen Keramikfasern. Um ein Einatmen
von Faserpartikeln zu vermeiden, sind die folgenden Sicherheitsprozeduren
einzuhalten: lüften Sie Ihren Arbeitsbereich; tragen Sie ein Oberteil mit langen Ärmeln,
Handschuhe, Schutzbrille und einen Einwegatemschutz; entsorgen Sie Isoliermaterial
in einer verschweißten Kunststofftüte; waschen Sie Ihre Hände mit Seife und kaltem
Wasser, nachdem Sie mit der Isolierung in Berührung gekommen sind.
Wärmeundichtigkeiten am Ofen
WARNUNG
Objekte, die die Dichtung der Ofentür durchstechen, können zu
Wärmeundichtigkeiten führen. Diese können zu gefährlichen heißen Stellen führen,
an denen Verbrennungen auftreten und Vorrichtungen schmelzen können.
Achten Sie darauf, dass keine Kabel und Temperatursonden durch die Ofentür
gelangen. Agilent empfiehlt die Verwendung einer der Zugangsbohrungen.
6
7890 Serie GC Sicherheitshandbuch
Einführung
Wasserstoff-Sicherheit
Wasserstoff kann als Trägergas und/oder als Brenngas für den FID, FFD und
SPD verwendet werden. In Verbindung mit Luft kann Wasserstoff eine
explosive Mischung bilden.
WARNUNG
Wenn Sie Wasserstoff (H2) als Träger- oder Brenngas verwenden, muss Ihnen bewusst
sein, dass Wasserstoffgas in den Ofen des GC strömen und dort eine Explosion auslösen
kann. Stellen Sie deshalb sicher, dass die Gasversorgung solange geschlossen bleibt, bis
Sie alle Verbindungen hergestellt haben. Stellen Sie weiterhin sicher, dass immer, wenn
dem Gerät Wasserstoffgas zugeführt wird, die Armaturen an Einlass und Detektorsäule
entweder an eine Säule angeschlossen oder verschlossen sind.
Wasserstoff ist entzündbar. In geschlossenen Räumen können undichte Stellen eine
Feuer- oder Explosionsgefahr verursachen. Bei jeder Anwendung, in der Sie Wasserstoff
verwenden, müssen Sie erst alle Anschlüsse, Leitungen und Ventile auf undichte Stellen
untersuchen, bevor Sie mit dem Gerät arbeiten. Schalten Sie die Wasserstoffversorgung
stets an ihrer Quelle aus, bevor Sie Arbeiten am Gerät vornehmen.
Wasserstoff ist ein häufig verwendetes GC-Trägergas. Wasserstoff ist potentiell
explosiv und hat auch andere gefährliche Eigenschaften.
• Wasserstoff ist in vielen Konzentrationen brennbar. Bei Atmosphärendruck ist
Wasserstoff in Konzentrationen von 4% bis 74,2% nach Volumen brennbar.
• Wasserstoff hat von allen Gasen die höchste Brenngeschwindigkeit.
• Wasserstoff hat eine sehr niedrige Zündenergie.
• Wasserstoff, der sich mit hohem Druck schnell in der Atmosphäre
ausdehnen kann, kann sich durch einen elektrostatischen Funken selbst
entzünden.
• Wasserstoff brennt mit einer nicht leuchtenden Flamme, die in hellem Licht
unter Umständen unsichtbar ist.
7890 Serie GC Sicherheitshandbuch
7
Einführung
GC-Vorsichtsmaßnahmen
Wenn Sie Wasserstoff als Trägergas verwenden, entfernen Sie die große,
runde Kunststoffabdeckung für die Übertragungsleitung auf der linken
Seitenabdeckung des GC. Im unwahrscheinlichen Fall einer Explosion
kann sich diese Abdeckung ggf. lösen.
Wasserstoff-Abschaltung
Wasserstoff kann als Trägergas oder als Brenngas für einige Detektoren
verwendet werden. In Verbindung mit Luft kann Wasserstoff eine explosive
Mischung bilden.
Der GC überwacht Einlass und Zusatzgasströme. Wenn ein Strom abgeschaltet
wird, da er nicht seinen Fluss- oder Drucksollwert erreichen kann und wenn
dieser Strom für die Verwendung von Wasserstoff konfiguriert ist, geht der GC
davon aus, dass ein Leck aufgetreten ist und legt somit eine
Wasserstoff-Sicherheitsabschaltung fest. Dies hat folgende Auswirkungen:
• Der betroffene Kanal und sämtliche verbundenen Kanäle (wie z.B.
Septumspülung) sind ausgeschaltet.
• Die Splitventile in der Split-/Splitless-Betriebsart und die PTV-Einlässe
werden geöffnet.
• Der Ofen (Heizung und Ventilator) werden ausgeschaltet.
• Die kleinen beheizten Zonen werden ausgeschaltet.
• Es ertönt ein Alarmton.
Um diesen Zustand aufzuheben, beheben Sie die Ursache der Abschaltung
(Tankventil geschlossen, schwerwiegendes Leck usw.). Schalten Sie das Gerät
aus und dann wieder ein.
WARNUNG
8
Der GC kann nicht immer Lecks in Einlass- und/oder Detektorgasströmen
feststellen. Aus diesem Grund ist es äußerst wichtig, dass die Säulenarmaturen
entweder stets an einer Säule angeschlossen oder mit einer Kappe oder einem
Stopfen verschlossen sind. Die H2-Ströme müssen so für Wasserstoff konfiguriert
werden, dass der GC über die Verwendung von Wasserstoff informiert ist.
7890 Serie GC Sicherheitshandbuch
Einführung
Gefahren im Zusammenhang mit dem GC/MSD-Betrieb
Wasserstoff birgt eine Reihe von Gefahren. Einige sind allgemeiner Natur,
andere treten nur im Zusammenhang mit dem Betrieb eines GC oder GC/MSD
auf. Zu den Gefahren gehören unter anderem:
• Die Verbrennung von austretendem Wasserstoff.
• Die Verbrennung aufgrund schneller Ausdehnung von Wasserstoff aus
einem Hochdruckzylinder.
• Ansammlung von Wasserstoff im GC-Ofen mit anschließender Verbrennung
(siehe GC-Dokumentation und das Hinweisschild an der oberen Kante der
Ofentür des GC).
• Ansammlung von Wasserstoff im MSD mit anschließender Verbrennung.
Wasserstoffansammlung in einem GC/MSD
WARNUNG
Der GC/MSD kann nicht immer Lecks in Einlass- und/oder Detektorgasströmen
feststellen. Aus diesem Grund ist es äußerst wichtig, dass die Säulenarmaturen
entweder stets an einer Säule angeschlossen oder mit einer Kappe oder einem
Stopfen verschlossen sind. Die H2-Ströme müssen so für Wasserstoff konfiguriert
werden, dass der GC über die Verwendung von Wasserstoff informiert ist.
Alle Benutzer müssen die Mechanismen kennen, die zu einer
Wasserstoffansammlung führen können (Tabelle 1), und wissen, welche
Vorkehrungen zu treffen sind, wenn bekannt ist oder vermutet wird, dass sich
Wasserstoff angesammelt hat. Berücksichtigen Sie, dass diese Mechanismen
für alle Massenspektrometer gelten, auch für den MSD.
7890 Serie GC Sicherheitshandbuch
9
Einführung
Tabelle 1 Mögliche Mechanismen für die Wasserstoffansammlung in einem GC/MSD
10
Mechanismus
Ergebnisse
Ausschalten des Massenspektrometers
Ein Massenspektrometer kann bewusst
ausgeschaltet werden. Er kann aber auch
versehentlich durch einen internen oder externen
Fehler ausgeschaltet werden. Beim Ausschalten
des Massenspektrometers wird der Trägergasfluss
nicht abgestellt. Infolgedessen ist eine allmähliche
Ansammlung von Wasserstoff im
Massenspektrometer möglich.
Schließen der automatischen
Isolationsventile des Massenspektrometers
Einige Massenspektrometer sind mit
automatischen Isolationsventilen für die
Diffusionspumpe ausgestattet. Bei diesen Geräten
können die Isolationsventile bewusst durch den
Benutzer geschlossen werden, es können aber
auch verschiedene Fehler auftreten, die das
Schließen der Ventile verursachen. Beim Schließen
der Isolationsventile wird der Trägergasfluss nicht
abgestellt. Infolgedessen ist eine allmähliche
Ansammlung von Wasserstoff im
Massenspektrometer möglich.
Schließen der manuellen Isolationsventile
des Massenspektrometers
Einige Massenspektrometer sind mit manuellen
Isolationsventilen für die Diffusionspumpe
ausgestattet. Bei diesen Geräten kann der
Benutzer die Isolationsventile schließen. Durch das
Schließen der Isolationsventile wird der
Trägergasfluss nicht abgestellt. Infolgedessen ist
eine allmähliche Ansammlung von Wasserstoff im
Massenspektrometer möglich.
7890 Serie GC Sicherheitshandbuch
Einführung
Tabelle 1 Mögliche Mechanismen für die Wasserstoffansammlung in einem GC/MSD
Mechanismus
Ergebnisse
Ausschalten des GC
Ein GC kann absichtlich ausgeschaltet werden. Er
kann aber auch versehentlich durch einen internen
oder externen Fehler ausgeschaltet werden.
Verschiedene GCs reagieren unterschiedlich. Wenn
ein mit elektronischer Druckprogrammierung
ausgestatteter GC der Serie 7890 ausgeschaltet
wird, stoppt die Druckprogrammierung den
Trägergasfluss. Wird der Trägerfluss nicht über
eine Druckprogrammierung gesteuert, steigt der
Fluss bis zu seinem maximalen Wert an. Dieser
Fluss kann das Pumpvolumen einiger
Massenspektrometer übersteigen, sodass sich
Wasserstoff im Massenspektrometer ansammeln
kann. Wenn das Massenspektrometer gleichzeitig
ausgeschaltet wird, kann es zu einer sehr schnellen
Ansammlung kommen.
Stromausfall
Bei Stromausfall werden sowohl der GC als auch
das Massenspektrometer ausgeschaltet. Das
Trägergas wird jedoch nicht unbedingt abgestellt.
Wie bereits beschrieben kann in einigen GCs ein
Stromausfall dazu führen, dass der Trägergasfluss
auf den maximalen Wert ansteigt. Infolgedessen ist
eine Ansammlung von Wasserstoff im
Massenspektrometer möglich.
Schwerwiegende Lecks am GC oder eine
Säule fehlt oder ist beschädigt
Wenn der GC ausgeschaltet und für Wasserstoff
konfiguriert ist, ist die hintere Ofenklappe geöffnet,
um den Wasserstoff entweichen zu lassen. Es wird
eine korrekte Entlüftung des Labors empfohlen, so
wie in der Dokumentation für die
Standortvorbereitung beschrieben. Wenn ein
schwerwiegendes Leck vorliegt, wie z.B. eine
fehlende Säule, stehen am GC-Einlass, am PCM
und am Aux-Anschluss flusseinschränkende Fritten
zur Verfügung, um die Wasserstoffansammlung im
Ofen zu minimieren. Wenn der GC eingeschaltet ist,
werden schwerwiegende Lecks automatisch
erkannt.
7890 Serie GC Sicherheitshandbuch
11
Einführung
WARNUNG
Wenn sich Wasserstoff in einem System angesammelt hat, ist bei dessen
Beseitigung äußerste Vorsicht geboten. Das unsachgemäße Starten eines mit
Wasserstoff gefüllten Systems kann eine Explosion verursachen.
WARNUNG
Nach einem Stromausfall beginnt das Massenspektrometer nach dem Starten
möglicherweise von selbst mit dem Abpumpen. Dies bedeutet jedoch nicht,
dass der gesamte Wasserstoff aus dem System entfernt wurde oder dass die
Explosionsgefahr gebannt ist.
Vorschriften
Befolgen Sie die folgenden Vorschriften, wenn Sie ein GC/MSD-System mit
Wasserstoff als Trägergas betreiben.
Gerätevorschriften
Sie MÜSSEN sicherstellen, dass die Flügelmutter an der vorderen Seitenplatte
handfest angezogen ist. Ziehen Sie die Flügelmutter nicht zu fest an, dies kann
ein Luftleck verursachen.
WARNUNG
Wenn Sie Ihren MSD nicht wie oben beschrieben zu sichern, erhöht dies das Risiko
eines Personenschadens im Falle einer Explosion erheblich.
Sie müssen die Kunststoffabdeckung über dem Glasfenster auf der Vorderseite
eines 5975 MSD entfernen. Im unwahrscheinlichen Fall einer Explosion kann
sich diese Abdeckung ggf. lösen.
Allgemeine Laborvorschriften
• Vermeiden Sie undichte Stellen in den Trägergasleitungen. Führen Sie
regelmäßige Überprüfungen auf Wasserstofflecks mit speziellen Geräten für
Undichtigkeitsprüfungen durch.
• Entfernen Sie so viele Zündquellen wie möglich aus Ihrem Labor (offene
Flammen, Geräte mit möglichem Funkenflug, Quellen statischer
Elektrizität, etc.).
12
7890 Serie GC Sicherheitshandbuch
Einführung
• Sorgen Sie dafür, dass in einem Hochdruckzylinder befindlicher
Wasserstoff nicht direkt in die Atmosphäre entweichen kann
(Gefahr der Selbstentzündung).
• Verwenden Sie einen Wasserstoffgenerator anstelle von
Wasserstoffflaschen.
• Achten Sie auf eine korrekte Entlüftung des Systems, so wie in der
Dokumentation für die Standortvorbereitung beschrieben.
Bedienvorschriften
• Stellen Sie die Wasserstoffzufuhr jedes Mal an der Quelle ab, wenn Sie den
GC oder MSD ausschalten.
• Stellen Sie die Wasserstoffzufuhr jedes Mal an der Quelle ab, wenn Sie den
MSD entlüften (heizen Sie die Kapillarsäule nicht ohne Trägergasfluss).
• Stellen Sie die Wasserstoffzufuhr jedes Mal an der Quelle ab, wenn Sie die
Isolationsventile des MSDs schließen (heizen Sie die Kapillarsäule nicht
ohne Trägergasfluss).
• Stellen Sie bei einem Stromausfall die Wasserstoffzufuhr an der Quelle ab.
• Vorgehensweise nach einem Stromausfall bei unbeaufsichtigtem GC/MSD,
auch nach einem bereits erfolgten Neustart des Systems:
1 Stellen Sie die Wasserstoffzufuhr unverzüglich an der Quelle ab.
2 Schalten Sie den GC aus.
3 Schalten Sie den MSD aus, und lassen Sie ihn eine Stunde lang abkühlen.
4 Entfernen Sie alle möglichen Zündquellen aus dem Raum.
5 Öffnen Sie die Vakuumkammer des MSD.
6 Warten Sie mindestens 10 Minuten, damit der gesamte Wasserstoff
entweichen kann.
7 Starten Sie den GC und den MSD wie immer.
Wenn Sie Wasserstoffgas verwendenüberprüfen Sie das System auf undichte
Stellen, um einer möglichen Feuer- und Explosionsgefahr vorzubeugen.
Beachten Sie dabei die lokalen Umweltschutz-, Gesundheits- und
Sicherheitsrichtlinien. Prüfungen auf undichte Stellen sollten Sie immer
durchführen, wenn Sie einen Tank gewechselt oder die Gasleitungen gewartet
haben. Stellen Sie sicher, dass die Auslassleitung stets in eine Abzugshaube
entlüftet wird.
7890 Serie GC Sicherheitshandbuch
13
Einführung
Messen von Wasserstoffgasflüssen
WARNUNG
Messen Sie nicht den Wasserstoff zusammen mit Luft oder Sauerstoff. Dies kann
explosive Gemische erzeugen, die durch einen automatischen Anzünder entzündet
werden können.
So vermeiden Sie diese Gefahr:
Schalten Sie den Anzünder aus, bevor Sie beginnen.
Messen Sie Gase immer getrennt.
Messen Sie den Wasserstofffluss beim Messen von Gasflüssen an einem
Detektor unter Verwendung von Wasserstoff für die Detektorflamme oder als
Trägergas separat. Achten Sie darauf, dass niemals ein Luftstrom eindringt,
wenn sich Wasserstoff im Flussmeter befindet.
14
7890 Serie GC Sicherheitshandbuch
Einführung
Mikro-Elektronenanlagerungsdetektor (µEAD)
Der µEAD besteht aus einer Zelle, die mit 63Ni (ein radioaktives Isotop)
beschichtet ist. Die auf Energieniveau im Detektor freigegebenen Betapartikel
haben eine geringe Durchbrechungsleistung – die Oberflächenschicht der Haut
oder wenige Blatt Papier stoppen die meisten – sie können jedoch gefährlich
werden, wenn die Isotope eingenommen oder inhaliert werden. Aus diesem
Grund müssen Sie die Zelle mit Vorsicht handhaben. Bringen Sie an den
Detektoreinlass- und Auslassarmaturen Abdeckungen an, wenn der Detektor
nicht verwendet wird. Führen Sie niemals korrosive Chemikalien in den
Detektor ein. Leiten Sie die Detektorabgase aus der Laborumgebung nach
außen.
Beachten Sie die Dokumentation zur Sicherheit, die dem Detektor beiliegt. Sie
enthält wichtige Details zur Sicherheit, Wartung und Übereinstimmung mit
landesspezifischen Vorschriften.
WARNUNG
Materialien, die mit der 63Ni-Quelle reagieren können, sodass flüchtige Produkte
gebildet werden oder eine physische Zersetzung des Schichtfilms stattfindet,
müssen vermieden werden. Diese Materialien umfassen oxidierende Substanzen,
Säulen, nasse Halogene, nasse Salpetersäure, Ammoniumhydroxid, Hydrogensulfid,
PCPs und Kohlenmonoxid. Die Liste ist nicht vollständig, weist jedoch auf die Art
von Substanzen hin, die bei 63Ni-Detektoren zu Schäden führen können.
7890 Serie GC Sicherheitshandbuch
15
Einführung
WARNUNG
Im unwahrscheinlichen Fall, dass der Ofen und die Detektor-beheizte Zone
wärmemäßig betrachtet außer Kontrolle geraten (maximale, unkontrollierte
Aufheizung auf über 400 °C) und der Detektor in diesem Zustand länger als
12 Stunden ausgesetzt bleibt, führen Sie die folgenden Schritte durch:
1 Nachdem Sie die Hauptstromversorgung ausgeschaltet haben und gewartet haben,
bis sich das Gerät auf Raumtemperatur abgekühlt hat, verschließen Sie die Einlassund Auslassöffnungen am Detektor mit Abdeckungen. Tragen Sie
Wegwerfkunststoffhandschuhe und beachten Sie die üblichen
Sicherheitsmaßnahmen für Laborumgebungen.
2 Anweisungen für die ECD-Entsorgung erhalten Sie bei Ihrem Agilent Technologies
Vertriebsbüro vor Ort oder von Ihrem Vertriebshändler.
3 Legen Sie ein Schreiben bei, das die Umstände der fehlerhaften Nutzung schildert.
Selbst in dieser extrem außergewöhnlichen Situation ist es unwahrscheinlich, dass
radioaktives Material aus der Zelle austritt. Eine dauerhafte Beschädigung der
63Ni-Beschichtung innerhalb der Zelle ist jedoch möglich; deshalb muss die Zelle
zum Austausch zurückgegeben werden.
WARNUNG
Reinigen Sie den µEAD nicht mit Lösungsmitteln.
WARNUNG
Sie dürfen die µEAD-Zelle nur öffnen, wenn Sie hierfür von der landesspezifischen
Institution für nuklearen Strahlenschutz berechtigt sind. Ändern Sie die Einstellung
der vier Sockelkopfbolzen nicht. Sie halten die Zellenhälften zusammen. Wenn
Kunden in den USA sie entfernen oder ihre Einstellung ändern, gilt dies als eine
Verletzung der Ausnahmebedingungen und kann ein Sicherheitsrisiko darstellen.
Beachten Sie Folgendes beim Umgang mit µEADs:
• Essen, trinken und rauchen Sie niemals.
• Tragen Sie immer eine Schutzbrille, wenn Sie mit oder neben geöffneten
µEADs arbeiten.
16
7890 Serie GC Sicherheitshandbuch
Einführung
• Tragen Sie Schutzkleidung wie Laborkittel, Schutzbrillen und Handschuhe
und halten Sie die bekannten Vorgehensweisen in Laboren ein. Waschen Sie
sich nach dem Umgang mit µEADs die Hände gründlich mit einer milden,
nicht aggressiven Seife.
• Bringen Sie an den Einlass- und Auslassarmaturen Abdeckungen an, wenn
der µEAD nicht verwendet wird.
• Schließen Sie die µEAD-Auslassöffnung an einer Abzugshaube an oder
führen Sie den Abzug nach außen. Beachten Sie die aktuellste Version von
„10 CFR Teil 20“ (einschließlich Anhang B) bzw. die jeweils landesspezifisch
gültigen Vorschriften. In anderen Ländern wenden Sie sich an die
entsprechende Institution, um Informationen über die geltenden
Vorschriften zu erhalten.
Agilent Technologies empfiehlt eine Auslassöffnung mit einem
Innendurchmesser von 6 mm (1/4 Zoll) oder größer. Bei einer
Leitung mit diesem Durchmesser ist die Länge nicht wichtig.
7890 Serie GC Sicherheitshandbuch
17
Einführung
Sicherungen und Batterien
Für den korrekten Betrieb benötigt der GC Sicherungen und Batterien. Der
Zugriff auf diese darf nur von geschultem Agilent Wartungspersonal erfolgen.
Tabelle 2 Sicherungen auf der Stromversorgungsplatine
Bezeichnung der
Sicherung
Leitungsspannung
Sicherungslast und -typ
F1, F2
Alle
20 A, 250 Vac, IEC 127 Typ f (ohne
Verzögerung), keramischer Körper
F3, F4
Alle
8 A, 250 Vac, IEC Typ f (ohne Verzögerung),
Glaskörper
Tabelle 3 Batterie der Logikplatine (nur 7890A)
18
Batteriebezeichnung
Batterieleistung und -typ
BT1
3-Volt Lithium-Poly-Karbonbatterie, .048A-HR,
Panasonic-Modell BR 1225
7890 Serie GC Sicherheitshandbuch
Einführung
Sicherheits- und Ausführungszertifizierungen
Der GC der Agilent Serie 7890 entspricht den folgenden Sicherheitsstandards:
• Canadian Standards Association (CSA): C22.2 Nr. 61010-1
• CSA/Nationally Recognized Test Laboratory (NRTL): UL 61010-1
• International Electrotechnical Commission (IEC): 61010–1
• EuroNorm (EN): 61010–1
Der GC der Agilent Serie 7890 entspricht den folgenden Vorschriften zur
elektromagnetischen Verträglichkeit (Electromagnetic Compatibility = EMC)
und der Störung durch hochfrequente Strahlungen (Radio Frequency
Interference RFI):
• CISPR 11/EN 55011: Gruppe 1, Klasse A
• IEC/EN 61326
• AUS/NZ
Der 7890B GC entspricht folgendem Unternehmensstandard:
• Q/YXFG27
Das ISM-Gerät entspricht der kanadischen Vorschrift „Canadian ICES-001“.
Der GC der Agilent Serie 7890 wurde gemäß eines nach ISO 9001 zertifizierten
Qualitätssystems konstruiert und gefertigt. Konformitätserklärung verfügbar.
Anweisungen für die Entsorgung von Schrottgeräten durch Benutzer in der
Europäischen Union. Dieses Symbol am Produkt oder auf seiner Verpackung
gibt an, dass dieses Produkt nicht über den Hausmüll entsorgt werden darf.
Stattdessen liegt es in Ihrer Verantwortung, das Altgerät zu entsorgen, indem
Sie es über eine speziell hierfür eingerichtete Sammelstelle für die
Wiederverwertung von Elektro-Altgeräten entsorgen. Die getrennte Sammlung
und die Wiederverwertung von Altgeräten zum Zeitpunkt der Entsorgung
schont die Naturressourcen und gewährleistet, dass die Geräte auf eine für
7890 Serie GC Sicherheitshandbuch
19
Einführung
Mensch und Umwelt schonende Art und Weise entsorgt werden. Weitere
Informationen dazu, wie Sie Ihre Altgeräte der Wiederverwertung zuführen
können, erhalten Sie bei Ihrem örtlichen Büro für Wiederverwertung oder bei
dem Händler, bei dem Sie das Produkt ursprünglich erworben haben.
Informationen
Der Gaschromatograf der Serie 7890 von Agilent Technologies erfüllt die
folgenden IEC-Klassifikationen (International Electro-Technical Commission):
Schutzklasse I, Transientenüberspannungskategorie II, Emissionsgrad 2.
Diese Einheit wurde in Übereinstimmung mit anerkannten
Sicherheitsstandards konstruiert und getestet und für den Einsatz im
Innenbereich in nicht klassifizierten Orten konzipiert. Wenn das Gerät auf
eine Art und Weise verwendet wird, die vom Hersteller als solche nicht
vorgesehen ist, kann dies den vom Gerät gebotenen Schutz beeinträchtigen.
Sobald der Sicherheitsschutz des Gaschromatografen der Agilent Serie 7890
beeinträchtigt wird, trennen Sie das Gerät von allen Stromquellen und sichern
Sie es vor unberechtigter Benutzung.
Wenden Sie sich bezüglich Wartungsarbeiten an qualifiziertes
Wartungspersonal. Das Austauschen von Bauteilen oder das Durchführen
nicht zulässiger Modifikationen am Gerät kann eine Sicherheitsgefahr
darstellen.
20
7890 Serie GC Sicherheitshandbuch
Einführung
Symbole
Während aller Betriebs-, Wartungs- und Reparaturphasen dieses Geräts
müssen die in diesem Handbuch aufgeführten oder am Gerät angebrachten
Warnhinweise eingehalten werden. Wenn diese Vorsichtsmaßnahmen nicht
eingehalten werden, führt dies zu einer Verletzung der Sicherheitsstandards
der Konstruktion und der vorgesehenen Verwendung des Geräts. Agilent
Technologies haftet nicht, wenn der Kunde diese Anforderungen nicht einhält.
Weitere Informationen finden Sie in den
begleitenden Anweisungen.
Weist auf eine heiße Oberfläche hin.
Weist auf gefährliche Spannungen hin.
Weist auf einen Masse-(Erdungs-)
Anschluss hin.
Weist auf eine mögliche Explosionsgefahr
hin.
Weist auf eine Gefahr durch
Radioaktivität hin.
Weist auf eine Gefahr durch elektrostatische
Entladung hin.
Weist auf eine Gefahr hin. Die nähere
Bezeichnung entnehmen Sie bitte der
Benutzerdokumentation zum GC der
Agilent Serie 7890.
Weist darauf hin, dass Sie dieses
elektrische/elektronische Produkt nicht
über den Hausmüll entsorgen dürfen.
7890 Serie GC Sicherheitshandbuch
21
Einführung
Elektromagnetische Übereinstimmung
Dieses Gerät entspricht den Anforderungen gemäß CISPR 11. Der Betrieb
unterliegt den beiden folgenden Bedingungen:
• Dieses Gerät kann keine schädlichen Störstrahlungen verursachen.
• Dieses Gerät muss sämtliche Störstrahlungen aufnehmen, einschließlich
Störstrahlungen, die durch einen unerwünschten Betrieb verursacht
werden.
Wenn dieses Gerät schädliche Störstrahlungen bei Radio- oder
Fernsehempfang verursacht, was durch Aus- und Einschalten des Geräts
ermittelt werden kann, sollte der Benutzer eine oder mehrere der folgenden
Maßnahmen ergreifen:
1 Radio oder Antenne an einen anderen Ort stellen.
2 Den Abstand zwischen dem Gerät und dem Radio- oder Fernsehgerät
vergrößern.
3 Das Gerät an einer anderen Steckdose anschließen, sodass dieses Gerät und
das Radio- oder Fernsehgerät an unterschiedlichen Stromkreisen
angeschlossen sind.
4 Sicherstellen, dass alle Peripheriegeräte ebenfalls zertifiziert sind.
5 Sicherstellen, dass die geeigneten Kabel verwendet werden, um das Gerät
mit den Peripherievorrichtungen zu verbinden.
6 Kontakt mit dem Händler der Vorrichtungen, mit Agilent Technologies oder
einem erfahrenen Techniker bezüglich Unterstützung aufnehmen.
7 Änderungen oder Modifikationen, die von Agilent Technologies nicht
ausdrücklich als zulässig genehmigt sind, können zu einer Aufhebung der
Befugnis für den Betrieb des Geräts führen.
Erklärung zur Geräuschemission für die Bundesrepublik Deutschland
Schalldruck
Schalldruck Lp < 70 dB(A) gemäß DIN-EN 27779.
Schalldruckpegel
Schalldruckpegel LP < 70 dB(A) gemäß DIN-EN 27779.
22
7890 Serie GC Sicherheitshandbuch
Einführung
Vorgesehene Verwendung
Agilent Produkte dürfen nur in der in den Agilent Benutzerhandbüchern zum
Produkt vorgeschriebenen Weise benutzt werden. Jede andere Nutzung kann
zu Schäden am Produkt oder Personenschäden führen. Agilent ist weder voll
noch teilweise verantwortlich für jegliche Schäden, die durch unsachgemäße
Nutzung, unbefugte Änderungen, Einstellungen oder Modifikationen der
Produkte, Nichteinhaltung von Verfahren, die im Agilent Benutzerhandbuch
zum Produkt beschrieben werden, oder einer gegen geltendes Recht
verstoßenden Nutzung des Produkts entstehen.
Reinigung
Um die Einheit zu reinigen, ziehen Sie das Netzkabel ab, und wischen Sie das
Gerät mit einem feuchten, fusselfreien Lappen ab.
Produktwiederverwertung
Bezüglich Recycling wenden Sie sich bitte an Ihren lokalen Agilent
Vertriebsbeauftragten.
7890 Serie GC Sicherheitshandbuch
23
Agilent Technologies
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement