Agilent ChemStation Security Pack für A/D, GC, LC, CE, LC

Agilent ChemStation Security Pack für A/D, GC, LC, CE, LC
Agilent ChemStation
Security Pack für A/D, GC,
LC, CE, LC-MSD und CE-MSD
Benutzerhandbuch
s1
Hinweise
© Agilent Technologies, Inc. 2004
Gewährleistung
Die Vervielfältigung, elektronische Speicherung, Anpassung oder Übersetzung dieses
Handbuchs ist gemäß den Bestimmungen
des Urheberrechtsgesetzes ohne vorherige
schriftliche Genehmigung durch
Agilent Technologies verboten.
Agilent Technologies behält sich vor,
die in diesem Handbuch enthaltenen
Informationen jederzeit ohne Vorankündigung zu ändern. Agilent
Technologies übernimmt keinerlei
Gewährleistung für die in diesem
Handbuch enthaltenen Informationen, insbesondere nicht für deren
Eignung oder Tauglichkeit für einen
bestimmten Zweck. Agilent
Technologies übernimmt keine Haftung für Fehler, die in diesem Handbuch enthalten sind, und für zufällige
Schäden oder Folgeschäden im
Zusammenhang mit der Lieferung,
Ingebrauchnahme oder Benutzung
dieses Handbuchs. Falls zwischen
Agilent und dem Benutzer eine
schriftliche Vereinbarung mit abweichenden Gewährleistungsbedingungen hinsichtlich der in diesem
Dokument enthaltenen Informationen
existiert, so gelten diese schriftlich
vereinbarten Bedingungen.
Handbuch-Teilenummer
G2183-92003
Ausgabe
03/04
Gedruckt in Deutschland
Agilent Technologies
Hewlett-Packard-Strasse 8
76337 Waldbronn, Deutschland
Softwareversion
Dieses Handbuch gilt für die Versionen
B.03.01 der Software
„Agilent ChemStation Security Pack für
A/D, GC, LC, CE, LC-MSD und CE-MSD“,
wobei xx auf kleinere Änderungen an der
Software hinweist, die nicht die technische
Genauigkeit des Handbuches beeinträchtigen.
Technologielizenzen
Die in diesem Dokument beschriebene
Hardware und/oder Software wird/werden
unter einer Lizenz geliefert und dürfen nur
entsprechend den Lizenzbedingungen
genutzt oder kopiert werden.
Nutzungsbeschränkungen
Wenn Software für den Gebrauch durch die
US-Regierung bestimmt ist, wird sie als
„kommerzielle Computer-Software“ gemäß
der Definition in DFAR 252.227-7014 (Juni
1955), als „kommerzielle Komponente“
gemäß der Definition in FAR 2.101(a), als
„nutzungsbeschränkte Computer-Software“
gemäß der Definition in FAR 52.227-19 (Juni
1987) (oder einer vergleichbaren Agenturoder Vertragsregelung) ausgeliefert und
lizensiert. Nutzung, Vervielfältigung oder
Weitergabe von Software unterliegt den
standardmäßigen Bestimmungen für kommerzielle Lizenzen von Agilent
2
Technologies. US-Regierung und -Behörden
(außer Verteidigungsministerium) erhalten
keine Rechte, die über die Rechte an „nutzungsbeschränkter Computer-Software“
gemäß FAR 52.227-19(c)(1-2) (Juni 1987)
hinausgehen. Zur US-Regierung zählende
Benutzer erhalten keine Rechte, die über die
Rechte an „nutzungsbeschränkter Computer-Software“ gemäß FAR 52.227-14 (Juni
1987) oder DFAR 252.227-7015 (b)(2)
(November 1995) hinausgehen, soweit in
irgendwelchen technischen Daten anwendbar.
Sicherheitshinweise
VORSICHT
Ein VORSICHT-Hinweis macht auf
Arbeitsweisen, Anwendungen o. ä.
aufmerksam, die bei falscher Ausführung zur Beschädigung des Produkts oder zum Verlust wichtiger
Daten führen können. Wenn eine
Prozedur mit dem Hinweis
VORSICHT gekennzeichnet ist, dürfen Sie erst fortfahren, wenn Sie
alle angeführten Bedingungen verstanden haben und diese erfüllt
sind.
WA R NU N G
Ein WARNUNG-Hinweis macht
auf Arbeitsweisen, Anwendungen o. ä. aufmerksam, die bei falscher Ausführung zu
Personenschäden, u. U. mit
Todesfolge, führen können. Wenn
eine Prozedur mit dem Hinweis
WARNUNG gekennzeichnet ist,
dürfen Sie erst fortfahren, wenn
Sie alle angeführten Bedingungen verstanden haben und diese
erfüllt sind.
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
In diesem Handbuch
Dieses Buch beschreibt das Agilent ChemStation Security
Pack für AD, GC, LC, CE, LC-MSD und CE-MSD Techniken.
Das Security Pack ist ein Zusatzmodul für die Agilent
ChemStation und hilft Ihnen, die Vorschriften und Maßgaben
der U.S. Food and Drug Administration (FDA) in Bezug auf
elektronische Aufzeichnungen und Signaturen bekannt unter
der Bezeichnung CFR 21 Part 1, einzuhalten.
1
Einführung
Sie erhalten hier einen Überblick über das Security Pack
(Sicherheitspaket) und den Teil 11 des endgültigen
FDA-Protokolls (21 CFR Part 11) für elektronische
Aufzeichnungen und elektronische Signaturen.
2
Voraussetzungen, Konfiguration und Installation
Dieses Kapitel beschreibt die Einrichtung des Security Pack
auf der ChemStation.
3
Ein kurzer Rundgang
Hier erhalten Sie eine Einführung in die Grundlagen des
Security Pack.
4
Änderungen der Zugriffsstufe und der Batch-Review Schnittstelle
Dieses Kapitel enthält eine Beschreibung der Änderungen des
Benutzermodus und des Batch Review Modus.
5
Daten erneut analysieren
Dieses Kapitel dient als Leitfaden für die erneute Auswertung
Ihrer Daten.
6
Administratoraufgaben und Verweise
Dieses Kapitel liefert einer Übersicht über die administrativen
Aufgaben.
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
3
4
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Inhalt
1
Einführung
9
Einführung in das Security Pack
10
21 CFR Part 11 11
Erfordernisse nach 21 CFR Part 11 12
Allgemeine Aspekte der Datensicherheit bei computergestützten Netzwerken –
Offene gegen geschlossene Systeme 13
2
Voraussetzungen, Konfiguration und Installation
15
Voraussetzungen 16
PC Hardware 16
Betriebssystem 16
Windows 2000 und XP Benutzerverwaltung 17
Mindestanforderung an die Windows 2000 und XP Benutzerverwaltung
Gruppenrichtlinien unter Windows 2000 und XP 19
Benutzerprofile 20
18
Vorgehen bei der Installation 21
Vorbereitung 21
Installation des Security Pack 21
Weiterführende Installation 22
Ein ChemStation Gerät hinzufügen 25
Das Security Pack löschen 25
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
5
Inhalt
3
Ein kurzer Rundgang
27
Verbindliche Anmeldung, Benutzerverwaltung und Sperrung
Speicherung von Daten
28
34
Daten-Transfer von der ChemStation 37
Während der Datenerfassung 37
Während der Daten-Neubearbeitung 37
ChemStation Ansicht Datenanalyse 39
ChemStation Batch Review 41
Überblick über den Datentransfer von der ChemStation zur ChemStore C/S
Datenbank 46
Wiederherstellen von Roh- und Metadaten im ChemStation Batch Review
Audit Trail
50
Automatische Versionsführung der Daten
4
53
Änderungen der Zugriffsstufe und der Batch-Review Schnittstelle
Änderungen der ChemStation Benutzerstufe
Änderungen beim Batch-Modus
5
49
Daten erneut analysieren
57
58
60
63
Übertragen von Daten von ChemStore zum Batch-Review der ChemStation
Einrichten eines Batches 65
Laden eines Batches 67
64
Übertragen von Daten von der Schnittstelle Run Information von ChemStore zur
ChemStation 70
Einen Analysenlauf erneut laden 70
Eine Sequenz erneut laden 72
Integration 75
Automatische Integration eines Signals 75
Manuelle Integration eines Signals 77
Rekalibrierung
6
79
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Inhalt
6
Administratoraufgaben und Verweise
Einführung
81
82
Aufgaben, die eine ChemStore C/S-Berechtigung erfordern
Einen neuen Benutzer erstellen 85
Ändern eines vorhandenen Benutzerprofils 87
84
Aufgaben der Administratoren des Betriebssystems 88
Konfiguration der Sicherheitsdienste für die DB-Größe 88
Datenbankanbindung zuordnen 89
Erstellen neuer Datenbanken in der Einzelplatz-Version 92
Datenbank-Speicherung in der Einzelplatz-Version 94
Sicherung der Ereignis-Protokolldatei 95
Einrichten der E-Mail Benachrichtigung 96
Fehlerbehebung bei Spooler Problemen 96
Sicherheitseinstellungen 99
Index
101
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
7
Inhalt
8
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Agilent ChemStation Security Pack für A/D, GC, LC, CE, LC-MSD und
CE-MSD
Benutzerhandbuch
1
Einführung
Einführung in das Security Pack 10
21 CFR Part 11 11
Agilent Technologies
9
1
Einführung
Einführung in das Security Pack
Einführung in das Security Pack
Security Pack Version B.03.01 ist für die ChemStation A.10.02 oder höher
entwickelt worden. Es handelt sich dabei um ein Zusatzmodul zur Agilent
ChemStation für GC, LC, CE, LC-MSD, CE-MSD und A/D und unterstützt
die Einhaltung der Vorgaben nach 21 CFR Teil 11.
Das Security Pack sieht Änderungen im Ergebnis-Management für die
ChemStation vor,
• darunter Anmelde- und Sperr-Maßnahme für jede einzelne Anwendung.
• Es bietet eine vollautomatische Ergebnis- und Metadaten-Versionsvergabe –
Das heißt, dass das Security Pack jedes Mal, wenn ein neues Ergebnis
berechnet und angezeigt wird, dieses Ergebnis mit einer neuen Versions-Nummer in der Datenbank ablegt.
• Es schützt das Datenverzeichnis mit Hilfe von NTFS-Zugangsrechten.
Das Security Pack ändert die Privilegien des Benutzers der ChemStation
durch Änderung der Benutzerstufe und fügt die relationale ChemStore C/S
Datenbank für das Ergebnis-Management und die Datenspeicherung hinzu.
Diese Änderungen der ChemStation werden in diesem Handbuch erläutert;
eine Beschreibung des ChemStore C/S-Produkts finden Sie im Agilent
ChemStore C/S Konzeptleitfaden.
10
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Einführung
21 CFR Part 11
1
21 CFR Part 11
Mit Wirkung ab 20. August 1997 hat die U.S. Food and Drug Administration
(FDA) eine neue Regelung beschlossen und veröffentlicht, die es den pharmazeutischen Herstellern ermöglicht, ihre Ergebnisse mit Hilfe von elektronischen Unterschriften zu dokumentieren und ihre Dokumentation von Papier
auf elektronische Speicher zu übertragen. Diese Regelung hat die Bezeichnung
„21 Code of Federal Regulations Part 11“ (abgekürzt als 21 CFR Part 11). Sie
gilt für alle Branchen, die von der FDA überwacht werden.
Die Auswirkung dieser Regelung auf die zurzeit verwendete Arbeitspraxis und
Datenbehandlung in der pharmazeutischen Industrie war bedeutend höher als
erwartet. „Die Branche wollte eine Regelung über elektronische Unterschriften, erhielt jedoch stattdessen eine Regelung der elektronischen Aufzeichnungen“. (Martin Browning, früherer FDA-Inspektor, während eines Seminars
über Validierungen in Washington D.C.)
21 CFR Part 11 betont vor allem die Einführung von Maßnahmen zum Schutz
und zur Sicherung elektronischer Aufzeichnungen. Trotz aller Unsicherheiten
und Veränderungen, die 21 CFR Part 11 sowohl bei der pharmazeutischen
Industrie als auch bei den Anbietern von Ausrüstungen für chemische
Analysen bringt, ist die Einführung dieser Regelung in den heutigen Labors
wichtig und gut, weil sie dazu führen kann, eine der wichtigsten Aufgaben in
der pharmazeutischen Forschung zu lösen – neue Arzneimittel schneller auf
den Markt zu bringen.
Die größten Vorteile bei diesem Übergang zum elektronischen Datenmanagement liegen für die Branche in dem potentiellen Produktivitätsanstieg. Die
Unternehmen können nun den Datenausdruck auf Papier vermindern, die
Datendurchsicht und den Genehmigungsprozess beschleunigen und die neue
rechnergestützte Automationstechnologie nutzen, zum Beispiel bei Produktionstests oder bei Tests zur Wirkstofffreisetzung.
Zusätzlich zu den Regeln über elektronischen Aufzeichnung wird der Auditor
auf andere allgemeine Erfordernisse für computergestützte Systeme aufmerksam gemacht. Diese Regeln decken die Grunderfordernisse der Validierung in
Bezug auf begrenzten Datenzugang und Zusicherung der Datenintegrität sowie
auf die Nachvollziehbarkeitab.
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
11
1
Einführung
21 CFR Part 11
Natürlich müssen die Arbeitspraktiken der Unternehmen den FDA-Regeln
entsprechen, die meisten Maßgaben betreffen jedoch auch die chemischen
Analysensysteme und die Zulieferer dieser Systeme.
Dieses Handbuch zeigt, wie ein System zur Bearbeitung chromatographischer
Datendie Einhaltung der FDA-Regeln unterstützen kann. Das Security Pack
erfüllt die Maßgaben an Datensicherheit, Datenintegrität und Audit Trail,
indem es entweder eine Einzelplatz Microsoft® Access-Datenbank oder eine
Server-basierende Oracle®-Datenbank verwendet.
Erfordernisse nach 21 CFR Part 11
Zur Erfüllung der FDA-Regeln und der Richtlinien für die ordnungsgemäße
elektronische Aufzeichnung und für computergestützte Systeme ist es
wichtig, die grundlegenden Aspekte für die Handhabung der Datensicherheit
zu verstehen.
• Datensicherheit – physikalischer Schutz der Daten durch begrenzten
Zugang zum System und Verhinderung von unberechtigtem Zugriff.
• Datenintegrität – Schutz der Roh- und Metadaten und Verhinderung ihrer
unberechtigten Änderung. Verknüpfung von Rohdaten und Ergebnissen, so
dass die Originaldaten zu jeder Zeit reproduziert werden können, zum Beispiel bei einem Audit, und damit jede neue Ergebniskopie dokumentiert ist.
• Nachvollziehbarkeit des Audits – Dokumentation der Eingabe von Daten,
des Zeitpunkts der Eingabe von Daten und des jeweiligen Nutzers. So
kann nachverfolgt werden, welcher Nutzer den Original-Rohdaten die
neu analysierten Versionen hinzugefügt hat.
12
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Einführung
21 CFR Part 11
1
Allgemeine Aspekte der Datensicherheit bei computergestützten
Netzwerken – Offene gegen geschlossene Systeme
Vor der Diskussion von Details der Datensicherheit in einem
chromatographischen System müssen einige allgemeine Aspekte der
Datensicherheit in computergestützten Netzwerken betrachtet werden.
Es ist allgemein bekannt, dass ein Datentransfer über ein öffentliches Netzwerk der Gefahr eines nicht berechtigten Zugangs externer Personen- „Hakkern“ - ausgesetzt ist, die entweder zum Vergnügen oder mit Betrugsabsicht
auf die Daten zugreifen wollen.
Wenn zur Sicherung vertraulicher oder wichtiger Daten eine elektronische
Identifizierung miteiner Benutzer ID (Identifikation) und einem Kennwort
verwendet wird, müssen die Benutzer sicherstellen, dass ihre Signaturen
untrennbar mit den Daten verbunden sind und dass niemand diese
Signaturen kopieren kann oder Zugang zu den Kennwörtern erhält. In einem
öffentlichen System würde dies eine zusätzliche Verschlüsselungstechnologie
erfordern, zum Beispiel die Kombination eines privaten/öffentlichen
Schlüssels zur Datenverschlüsselung. Wenn dagegen ein computergestütztes
System gegen unautorisierten Zugang geschützt ist, können die Benutzer
sicher sein, dass ihre Signaturen privat sind und nicht für unautorisierte
Personen zugänglich sind.
Die FDA unterscheidet auch zwischen diesen beiden Szenarien und
definiert sie als offene und geschlossene Systeme. Ein öffentliches
Netzwerksystem kann deshalb nur als ein offenes System angesehen
werden und ein geschütztes Netzwerk als ein geschlossenes System,
wenn es zusätzliche Erfordernisse erfüllt.
Das Security Pack ist nur für ein geschlossenes System entworfen und wird
nur für ein solches unterstützt.
Die FDA definiert: „Ein geschlossenes System bietet eine Umgebung, in welcher der Zugang durch Personen kontrolliert wird, die für den Inhalt der
elektronischen Aufzeichnungen in den System verantwortlich sind“ (11.3.5).
Dabei beweist eine einmalige Überprüfung noch nicht, dass es sich um ein
geschlossenes System handelt. Nur ein fortlaufender Prozess der Durchführung und Dokumentation der Systemkontrolle stellt sicher, dass das System
geschlossen ist. Im Gegensatz „wird in einem offenen System der Zugang zum
System nicht von Personen kontrolliert, die für den Inhalt der elektronischen
Aufzeichnungen verantwortlich sind“.
Offene Systeme erfordern deshalb eine zusätzliche Verschlüsselungstechnologie
für jeden Datentransfer über das Netzwerk.
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
13
1
14
Einführung
21 CFR Part 11
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Agilent ChemStation Security Pack für A/D, GC, LC, CE, LC-MSD und
CE-MSD
Benutzerhandbuch
2
Voraussetzungen, Konfiguration und
Installation
Voraussetzungen 16
Vorgehen bei der Installation 21
Agilent Technologies
15
2
Voraussetzungen, Konfiguration und Installation
Voraussetzungen
Voraussetzungen
PC Hardware
Da das Security Pack keine sehr großen Ansprüche an den Computer stellt,
entsprechen die Mindestanforderungen an den PC denen für ChemStore C/S.
Im ChemStore C/S Installationshandbuch finden Sie Details über die
minimalen Hardware-Anforderungen.
Betriebssystem
Das Security Pack erfordert Windows 2000 4.0 mit dem Service Pack 4 oder
Windows XP mit dem Service Pack 1a oder höher und Internet Explorer 5.5
oder höher. Weiterhin muss die Festplatte, auf der das ChemStation Plus
System installiert ist, im NTFS Format betrieben werden. Formatieren Sie
vor der Installation des Security Pack die Festplatte.
HINWEIS
Der Windows 2000/XP Directory Service, auch Active Directory (AD) genannt, wird z. Zt.
noch nicht vom Security Pack Version B.03.01 unterstützt.
Client-Konfiguration
In dem folgenden Abschnitt wird erörtert, wie das Security Pack sich in
die Windows 2000 und XP Sicherheitsprogramme einbindet und wie die
Standardeinrichtung die Sicherheitseinstellungen unter Windows 2000
und XP konfiguriert. Weitere Informationen zur Verwaltung sowohl der
Windows 2000 und XP Berechtigungen als auch der Datenbank erhalten Sie
im Kapitel 6, „Administratoraufgaben und Verweise“, beginnend auf Seite 79.
Das Security Pack verwendet das Windows Gruppen-Sicherheitskonzept,
um eine vollständige Übereinstimmung mit dem „21 CFR Part 11“ und
der ChemStation Plus herzustellen. Der Abschnitt „Windows 2000 und XP
Benutzerverwaltung“ auf Seite 17 beschreibt dieses Konzept kurz und der
16
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Voraussetzungen, Konfiguration und Installation
Voraussetzungen
2
Abschnitt „Mindestanforderung an die Windows 2000 und XP
Benutzerverwaltung“ auf Seite 18 erklärt eine Kurzkonfiguration,
die für Einzelplatz-Systeme voll ausreichend ist.
Agilent empfiehlt jedoch, die Windows Sicherheitseinstellungen den Erfordernissen Ihres Labors anzupassen. In den Abschnitten „Mindestanforderung an
die Windows 2000 und XP Benutzerverwaltung“ auf Seite 18 und „Gruppenrichtlinien unter Windows 2000 und XP“ auf Seite 19 wird kurz beschrieben,
wie diese Funktionen in das Microsoft Windows Betriebssystem eingebaut
werden können, um die Arbeit mit der ChemStation Plus bequemer zu
gestalten.
Windows 2000 und XP Benutzerverwaltung
Das Herzstück der Windows Benutzerverwaltung im Einzelplatz-Betrieb ist
das Gruppenkonzept. Jeder Benutzer in einer Windows-Umbebung ist automatisch Mitglied einer Gruppe. Diesen Gruppen werden dann gewisse Zugangsrechte zugeteilt, wie das Anmelden bei einem Computer, das Installieren der
Software, der Zugang zu gewissen Dateien usw.
Jeder Benutzer hat sein eigenes Profil, in dem das Aussehen seines
Arbeitsplatzes, die Programmteile, die er im Startmenü sieht, und
andere Dinge gespeichert sind.
Die Systemrichtlinien können verwendet werden, um die Sicherheitseinstellungen weiter den eigenen Bedürfnissen anzupassen. Um die Systemrichtlinien einsetzen zu können, benötigt man eine Windows 2000 Domäne, wo die
Leitlinien zentral gewartet werden.
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
17
2
Voraussetzungen, Konfiguration und Installation
Voraussetzungen
Mindestanforderung an die Windows 2000 und XP
Benutzerverwaltung
Da die Benutzeridentifikation, die von 21 CFR Part 11 für die elektronischen
Aufzeichnungen gefordert wird, vom ChemStation Plus Security Pack
durchgeführt wird, kann das Windows Benutzermanagement vereinfacht
werden. Es reicht aus, die Benutzer in zwei Gruppen einzuteilen:
• Bearbeiter, die das ChemStation Plus System regular verwenden. Sie
führen keine Änderungen an den Datenbankanbindungen durch und
erstellen keine Sicherungen.
• Administratoren, die Datenbank-Sicherungen durchführen und
Datenbankanbindungen verändern.
Ein Konfigurationsbeispiel für Benutzer könnte sein, dass es nur eine allgemeine Windows Benutzeranmeldung für alle Benutzer gibt, die sich einen
Computer teilen. Das Security Pack verwaltet die Systemsicherheit und die
Benutzeridentifizierung. In diesem allgemeinen Fall muss der Benutzer nur
Mitglied der Windows Benutzergruppe Benutzer sein. Der Benutzer muss also
nicht Mitglied der Windows Benutzergruppe Hauptbenutzer oder Administratoren sein.
HINWEIS
Wenn Ihr Windows System nicht von Agilent geliefert worden ist, müssen bestimmte
Berechtigungen für den Zugriff auf Systemordner durch die Anwendung erteilt werden. Die
Konfiguration sollte entsprechend dem Dokument ‘Windows XP Professional Configuration
for Agilent ChemStation A.10.01 or higher’ (P/N G2170-90107) erfolgen. Eine elektronische
Kopie dieses Dokumentes befindet sich auf Ihrer ChemStation Installations-CD.
Für die Administratoren empfiehlt Agilent personalisierte Windows
Benutzerkonten, um deren Aktionen nachvollziehen zu können. Alle
Benutzer mit dieser Aufgabenbeschreibung müssen Mitglieder entweder
der Windows Benutzergruppe Hauptbenutzer oder Administratoren sein.
In Kapitel 6, „Administratoraufgaben und Verweise“, beginnend auf Seite 79
werden weitere Details der Sicherheitseinstellungen besprochen, um ein
unberechtigtes Löschen von Daten zu verhindern.
18
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Voraussetzungen, Konfiguration und Installation
Voraussetzungen
HINWEIS
2
Wenn Ihre Windows 2000 Netzwerkumgebung in Domänen eingeteilt ist, muss jede
Domänen-Benutzergruppe explizit als Mitglied einer lokalen Benutzergruppe deklariert
sein, damit das Security Pack störungsfrei arbeiten kann. Die Domänen-Benutzergruppe
muss kein Mitglied der Gruppe Hauptbenutzer sein.
Gruppenrichtlinien unter Windows 2000 und XP
Windows 2000 und XP enthalten sehr viele Anweisungen und Einstellungen,
die das gesamte Computer-System steuern und verwalten. Ein Beispiel dafür
ist die Systemsteuerung, welche die Installation und das Entfernen von
Anwendungen erleichtert, das Einstellen der PC-Uhr durchführt usw.. Unautorisierte Änderungen der Windows Systemeinstellungen verursachen meist
größere Probleme beim Betrieb des PCs, andere ändern lediglich Ihre elektronischen Aufzeichnungen, wie das Ändern der lokalen Uhrzeit beim PC.
Das Security Pack wurde so entworfen, dass es vollständig sicher ist,
sogar in einem System, das den Standard-Benutzern Zugang zu
Systemeinstellungen gibt.
Agilent empfiehlt jedoch, den Gebrauch gewisser wichtiger Anweisungen
und Programme zur Windows Systemsteuerung den Anwendern mit
administrativen Rechten vorzubehalten, um den Zugang des normalen
Benutzers zur Systemsteuerung zu minimieren. Der beste Weg zur
Implementierung eines begrenzten Zugangs bei einem Windows 2000
oder XP-vernetzten Datensystems ist die Einhaltung der Windows
Gruppenrichtlinien. In der Benutzer-Dokumentation zum Microsoft
Betriebssystem und bei der Online-Hilfe finden Sie weitere Hinweise dazu.
Die Gruppenrichtlinien können eingesetzt werden, um das System nicht einfacher und sicherer zu machen. Sie ermöglichen, den Arbeitsplatz eines jeden
Anwenders individuell zu gestalten und den Zugriff auf wichtige Programme
und Anweisungen für das System und die Steuerung zu beschränken. Die
Gruppenrichtlinien befinden sich normalerweise in einer ganzen Domäne und
werden vom Domain Controller (Domänenverwalter) oder dem Domain Administrator (Domänenadministrator) eingerichtet. Wenden Sie sichzur Implementierung dieser Funktionen an Ihre IT-Abteilung, da diese an die
Gesamt-Sicherheitsstrategie Ihres Labors angepasst werden müssen.
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
19
2
Voraussetzungen, Konfiguration und Installation
Voraussetzungen
Beim Arbeiten mit dem Security Pack empfiehlt Agilent die folgenden
Einschränkungen für die Benutzer:
• Den Befehl „Ausführen“ aus dem Startmenü entfernen
• Alle Registry-Bearbeitungsprogramme deaktivieren
• Den Task Manager deaktivieren
• Die Funktion „Kennwort ändern“ deaktivieren (wenn eine allgemeine
Anmeldung der Benutzer üblich ist)
Die Mitglieder der lokalen Gruppen Hauptbenutzer und Administratoren
sollten dieselben Einschränkungen aufweisen, ausgenommen die
Berechtigung, ihr eigenes Windows Kennwort zu ändern.
Die anderen Funktionalitäten der Systemsteuerung sind für die
administrativen Aufgaben des Security Pack nicht erforderlich.
Benutzerprofile
Um sicherzustellen, dass alle Benutzer immer denselben Arbeitsplatz und
dasselbe Startmenü auf allen Computern vorfinden, kann ein verbindliches
Benutzerprofil vorgeschrieben werden. Diese Profile werden dann auf einem
zentralen Server gespeichert und können nicht von den einzelnen Anwendern
verändert werden. Agilent empfiehlt, alle Applikationen mit Ausnahme der
ChemStation Plus-Applikationen aus dem Startmenü sowie alle Symbole von
den Desktops der Benutzer, die nur Anwender sind, zu entfernen.
Je nach der verwendeten SOP zur Sicherung und Archivierung brauchen die
Benutzer, die die administrativen Aufgaben erfüllen, Zugang zum Windows
Explorer und/oder zum Windows Sicherungsprogramm.
20
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Voraussetzungen, Konfiguration und Installation
Vorgehen bei der Installation
2
Vorgehen bei der Installation
Für eine erfolgreiche Installation des Security Packs befolgen Sie bitte
die schrittweise Anleitung.
Vorbereitung
1 Stellen Sie sicher, dass Ihr PC die Mindestanforderungen erfüllt, so wie
sie im Agilent ChemStore C/S Installationshandbuch angeben sind.
2 Vergewissern Sie sich, dass Ihr Betriebssystem Windows 2000 mit
Service Pack 4 oder Windows XP mit Service Pack 1a ausgestattet ist.
3 Stellen Sie sicher, dass der Bereich, in dem das Security Pack installiert
werden soll, im NTFS Format vorliegt.
4 Wenn nicht bereits geschehen, installieren Sie die ChemStation Software von
der ChemStation Plus CD-ROM. Details über die ChemStation-Installation
können Sie in der entsprechenden ChemStation Installationsanleitung finden.
5 Wenn nicht bereits geschehen, installieren Sie die ChemStore C/S
Software von der ChemStore/Security Pack/ChemAccess CD-ROM. Details
über die ChemStation C/S-Installation finden Sie in der entsprechenden
ChemStation C/S-Installationsanleitung.
6 Führen Sie nach der Installation von ChemStore einen Neustart Ihres
PCs durch.
Installation des Security Pack
1 Suchen Sie auf der CD-ROM ChemStore/Security Pack/ChemAccess
nach dem Ordner G2183.
2 Wählen Sie die Datei G2183\Setup.exe aus, um sie zu starten.
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
21
2
Voraussetzungen, Konfiguration und Installation
Vorgehen bei der Installation
Weiterführende Installation
1 Schalten Sie das Windows Object Access Auditing (Objektzugriff überwachen) ein, um den Zugriff auf das lokale Verzeichnis hpchem\chemstor\database zu protokollieren. Siehe auch im Kapitel „Sicherheitseinstellungen“ auf
Seite 96. Bei einem Einzelplatzsystem erfolgt dies unter Lokale Sicherheitsrichtlinien im Menü Verwaltung der Systemsteuerung. Wechseln Sie in der Strukturansicht zu Überwachungsrichtlinien. Ändern Sie die Einstellungen
entsprechend der Abbildung 1 und prüfen Sie, ob die Einstellungen nach
einer Neuanmeldung beim Betriebssystem aktiv sind. In einer vernetzten
Umgebung unter Windows 2000 sollte dies auf einer Domänenebene erfolgen.
Abbildung 1 Einstellungen der Überwachungsrichtlinien
2 Ändern Sie die Sicherheitsüberwachungseinträge, um das Löschen von
Ereignissen zu verhindern. Öffnen Sie Verwaltung mit der Anweisungsfolge
Start > Einstellungen > Systemsteuerung
22
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Voraussetzungen, Konfiguration und Installation
Vorgehen bei der Installation
2
3 Öffnen Sie Computerverwaltung und erweitern Sie die Ereignisanzeige;
dann klicken Sie rechts auf Sicherheit Eigenschaften. Wählen Sie Ereignisse
nie überschreiben (Protokoll manuell löschen) aus, wie in Abbildung 2 auf
Seite 23 gezeigt.
Abbildung 2 Eigenschaften von Sicherheit
4 Erstellen Sie gegebenenfalls eine neue Datenbank, wie im Abschnitt
„Erstellen neuer Datenbanken in der Einzelplatz-Version“ auf Seite 89
beschrieben.
5 Konfigurieren Sie eine Datenbankanbindung zu den Anwendern, wie im
Abschnitt „Datenbankanbindung zuordnen“ auf Seite 87 beschrieben.
6 Die Kennwörter für die vorgegebenen Benutzer sollten nicht geändert
werden bevor das System voll betriebsfähig und produktiv ist. Agilent
empfiehlt, Benutzern solche Aufgaben zuzuordnen, die denen der
Standard-Benutzer entsprechen. Sobald diese Benutzer eingerichtet
sind, sollten die Konten der Standard-Benutzer deaktiviert werden.
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
23
2
Voraussetzungen, Konfiguration und Installation
Vorgehen bei der Installation
Tabelle 1 Standardbenutzer und ihre Funktionen
HINWEIS
Benutzername
Kennwort
Funktion
Admin
admin
Systemadministrator, hat alle Rechte
Manager
manager
Laborleiter, kann keine DB komprimieren;
er verwaltet die Benutzer
Chemist
chemist
Überprüft die Daten; kann die Benutzer nicht
verwalten und keine Studien erstellen
Operator
operator
Probenbearbeiter; kann nur Batches von
zugeordneten Daten erstellen
Support
support
Anmeldung für den Service; besitzt alle Rechte
Stellen Sie bitte sicher, dass mindestens zwei Benutzer mit den Rechten eines
Administrators in Ihrer Datenbank konfiguriert sind. Aufgrund der strikten Handhabung
der Sperrung könnte es vorkommen, dass ein einzelnes Konto gesperrt ist und somit die
Datenbank nicht länger verwaltet werden kann.
7 Eine erfolgreiche Installation des Security Pack wird im ChemStation-Menü
Help unter About ChemStore C/S dokumentiert. Dieser Bildschirm zeigt
sowohl die ChemStore Version als auch die Security Pack Versionsnummer.
Abbildung 3 ChemStore Version und die Security Pack Versionsnummer
24
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Voraussetzungen, Konfiguration und Installation
Vorgehen bei der Installation
2
Ein ChemStation Gerät hinzufügen
Wenn Sie zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden, ein weiteres
ChemStation Gerät zu Ihrer Security Pack Installation hinzuzufügen,
müssen Sie die Security Pack-Installation nach der Installation des
ChemStation Gerätes wiederholen. Dies stellt sicher, dass auch die
Daten des zweiten Gerätes voll geschützt sind.
Dazu müssen Sie Schritt 1 und Schritt 2 der „Vorgehen bei der
Installation“ auf Seite 21 wiederholen.
Anschließend sind die Verzeichnisse des neuen ChemStation Gerätes wie in
Abschnitt „Sicherheitseinstellungen“ auf Seite 96 beschrieben, voll geschützt.
Das Security Pack löschen
Wenn Sie das Security Pack auf Ihrem Computer löschen wollen, müssen
Sie ChemStore C/S auf Ihrem Computer deinstallieren. Dadurch wird auch
das Security Pack entfernt. Um die Software zu löschen, muss der Benutzer
Mitglied der Windows Benutzergruppe Administratoren sein. Nur diese
Benutzer können alle Verzeichnisse, die von ChemStore C/S erstellt und durch
das ChemStation Plus Security Pack geschützt sind, vollständig löschen. Im
Agilent ChemStore C/S Installationshandbuch finden Sie Details, wie man
ChemStore C/S von Ihrem Computer entfernt.
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
25
2
26
Voraussetzungen, Konfiguration und Installation
Vorgehen bei der Installation
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Agilent ChemStation Security Pack für A/D, GC, LC, CE, LC-MSD und
CE-MSD
Benutzerhandbuch
3
Ein kurzer Rundgang
Verbindliche Anmeldung, Benutzerverwaltung und Sperrung 28
Speicherung von Daten 34
Daten-Transfer von der ChemStation 37
Wiederherstellen von Roh- und Metadaten im ChemStation Batch
Review 49
Audit Trail 50
Automatische Versionsführung der Daten 54
Agilent Technologies
27
3
Ein kurzer Rundgang
Verbindliche Anmeldung, Benutzerverwaltung und Sperrung
Verbindliche Anmeldung, Benutzerverwaltung und Sperrung
Das Security Pack erlaubt nur autorisierten Benutzern, diese Anwendung
zu starten. Die Zugriffsrechte für die Benutzer werden in der ChemStore
C/S-Datenbank festgelegt. Diese Festlegung sollte nur von Administratoren
vorgenommen werden. Um unautorisierten Zugang zur Datenbank zu verhindern, wird jedem ChemStation Plus-Benutzer ein Zugangs-Kennwort zugeordnet, zusammen mit einer Reihe von Berechtigungen, die definieren, welche
Bereiche für den betreffenden Benutzer zugänglich sind (siehe Agilent
ChemStore C/S Konzeptleitfaden, „Einrichten und Verwalten von Benutzern“,
Seite 103).
Um unautorisierten Zugang zu Daten innerhalb verschiedener Bereiche derselben Datenbank zu verhindern, erlaubt das Security Pack begrenzten Datenzugang zu Untereinheiten in einer Datenbank. Der Zugang ist dann beschränkt
auf eine Studienebene, wobei diese Studienebene ein organisatorisches Element in der Datenbank ist, das vom Administrator des Security Pack zugeordnet und verwaltet werden kann.
Eine der wichtigsten Erfordernisse für den begrenzten Systemzugang besteht
darin, dass nur die einzelnen Benutzer ihre Kennwörter kennen und dass
sogar der Systemverwalter nur die Benutzer und deren Benutzer IDs, aber
nicht die Kennwörter verwaltet. Die Implementierung in die Software erfolgt
daher in zwei Stufen. Zuerst legt der Datenbankadministrator die User
Identifications (Benutzerkennungen) und die zugehörigen Zugangsrechte für
die einzelnen Benutzer fest. Im zweiten Schritt, wenn der Benutzer sich zum
ersten Mal bei der Anwendung anmeldet, fordert ein Anmeldebildschirm den
Benutzer auf, ein persönliches Kennwort zu bestimmen.
28
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Ein kurzer Rundgang
Verbindliche Anmeldung, Benutzerverwaltung und Sperrung
3
Dieser zweistufige Ablauf stellt sicher, dass nur der einzelne Benutzer
sein Kennwort kennt. Wenn dieses Kennwort verloren oder vergessen wird,
kann der Datenbankverwalter das Kennwort des Benutzers löschen und
den Benutzer auffordern, das Kennwort im Anmelde Script erneut zu
spezifizieren.
Abbildung 4
Aufforderung zur Eingabe eines persönlichen Kennwortes
Nach der Eingabe von OK, wird das Dialogfeld Change User Password
automatisch geöffnet.
Abbildung 5
Dialogfeld zur Kennwortänderung
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
29
3
Ein kurzer Rundgang
Verbindliche Anmeldung, Benutzerverwaltung und Sperrung
Zur Anpassung an die jeweilige Kennwortrichtlinien Ihrer Firma bezüglich
minimale Kennwortlänge, Ablaufdatum, Einmaligkeit des Kennwortes und
Sperrung des Benutzerkontos, geben Sie die entsprechenden Parameter in
die ChemStore C/S-Anwendung ein.
Abbildung 6
Dialogfeld für die Kennworteinstellungen
Entsprechend der FDA-Vorschriften können sowohl ChemStation als
auch ChemStore C/S gesperrt werden, während sie ausgeführt werden.
Die Sperrung gilt als privat, wenn entweder das Kennwort des aktuellen
Benutzers oder das Kennwort des Administrators eingegeben werden muss,
um die Sitzung zu entsperren. Sie gilt als nicht-privat, wenn jede gültige
Benutzer-ID/Kennwort-Kombination ausreichend ist, um die Sitzung
freizustellen.
Während jeder Sperrung einer Sitzung besteht die Möglichkeit, die ChemStation
Plus-Anwendungen am Bildschirm zu überwachen, beispielsweise für den Fall,
dass eine Sequenz läuft. Die Sperrung ist auch für jede Gerätesitzung
individuell, und erlaubt so, mehr als eine Geräteversion von einem PC aus zu
betreiben.
30
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Ein kurzer Rundgang
Verbindliche Anmeldung, Benutzerverwaltung und Sperrung
3
Um eine Sitzung als privat zu sperren, wählen Sie bei der ChemStation View >
Lock ChemStation > privately oder in ChemStore C/S Administration > Lock Session >
privately. Das Dialogfeld ‘Privately locked by user …‘, das nun angezeigt wird,
besitzt keine Cancel Schaltfläche. Die Sitzung kann nur durch Eingabe
eines gültigen Benutzernamens und des Kennwortes entsperrt werden.
Abbildung 7
Dialogfeld „Privately locked by user“
Um eine Sitzung nicht-privat zu sperren, wählen Sie in der ChemStation
View > Lock ChemStation > non-privately oder in ChemStore C/S Administration >
Lock Session > non-privately. Das Dialogfeld Locked by user ‘…‘, das nun angezeigt
wird, besitzt keine Cancel Schaltfläche. Die Sitzung kann nur durch Eingabe
eines gültigen Benutzernamens und des Kennwortes entsperrt werden.
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
31
3
Ein kurzer Rundgang
Verbindliche Anmeldung, Benutzerverwaltung und Sperrung
Jeder nicht erfolgreiche Versuch der Aufhebung der Sperrung (privat und
nicht-privat) der Sitzung wird im ChemStore Datenbank-Logbuch als „failed
to logon“ eingetragen, zusammen mit dem ChemStation Client und dem PC
Hostnamen (z.B. Instrument 1) als Kennung.
Abbildung 8
Dialogfeld „Locked by user“
Entsprechend 21 CFR Part 11 ist ein automatische Sperrung bei
Inaktivität als zusätzliche Sicherung verfügbar. Damit können Benutzer mit
Administratorrechten eine Zeit eingeben, nach deren Ablauf die Sitzung
gesperrt wird. Diese Sperrung kann nur mit Hilfe eines gültigen Kennwortes
aufgehoben werden.
Die Ausschaltzeit bei Nichtbenutzung (Inactivity Time-out) wird von der
ChemStore-Datenbank gesteuert. Wenn diese Möglichkeit im ChemStore
Review Client eingeschaltet ist, sind alle ChemStation Sitzungen von diesem
Zeitlimit betroffen. Im Falle einer Client/Server-Installation des ChemStore
erhalten alle angeschlossenen ChemStation Plus-Clients im Netzwerk die gleiche Einstellung für die Ausschaltzeit bei Nichtbenutzung. Diese Inaktivitäts-Einstellung kann nur vom ChemStore Review Client aus durch Benutzer
mit dem Administratorprivileg verändert werden. Sie kann dagegen nicht von
einem beliebigen Systembenutzer an einem lokalen PC zur Datenaufnahme
oder zur Datenüberprüfung verändert werden, wenn dieser nicht die entsprechenden ChemStore-Rechte besitzt.
Welche Kennwörter erforderlich sind, hängt davon ab, ob die Sitzung privat
oder nicht-privat gesperrt wurde.
32
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Ein kurzer Rundgang
Verbindliche Anmeldung, Benutzerverwaltung und Sperrung
3
Im Gegensatz zur manuellen Sperrung minimiert die automatische Sperrung
das gesperrte ChemStation Fenster, um eine ungewünschte Unterbrechung
der Anwendung im Vordergrund zu verhindern.
Abbildung 9
HINWEIS
Einstellungen für die zeitgesteuerte Sperrung von Sitzungen
Voreingestellt ist eine Wartezeit von 10 Min.
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
33
3
Ein kurzer Rundgang
Speicherung von Daten
Speicherung von Daten
Diese Anwendung ist so programmiert, dass alle Daten in der ChemStore
C/S-Datenbank gespeichert werden. Innerhalb der Datenbank können die einzelnen Analysenläufe logisch für jeden gewünschten Zweck zusammengefasst
werden. Eine solche Gruppe von Probenläufen wird als Studie bezeichnet. Ein
Benutzer mit den erforderlichen Rechten darf beliebig viele Studien einrichten, wobei jede Studie mit einer nur einmal vorkommenden Bezeichnung identifiziert werden muss. Während des Erstellens einer Studie wird auch der
Zugriff darauf konfiguriert. Nur Benutzer, die das Zugriffsrecht auf eine Studie
besitzen, können auf Daten einer Studie zugreifen bzw. Daten dorthin transferieren. Die Zuordung von Studien zu Benutzern ist eine weitere Sicherheitsmaßnahme, um den Zugang zu Daten innerhalb der Datenbank nur den
Eigentümern dieser Daten zu ermöglichen.
Entsprechend der Vorgabe von Part 11 für die Maßgaben an geschlossene
Systeme ist das Privileg „Studien den Benutzern zuordnen“ (assign studies to
users) ein weiteres Hilfsmittel, um geschlossene Subsysteme innerhalb eines
geschlossenen Systems einer globalen Datenbank zu schützen.
Dies ist besonders dann wichtig, wenn verschiedene Laboratorien oder sogar
verschiedene Abteilungen ihre Daten in einer ChemStation Plus-Ergebnis-Datenbank speichern. Durch Zuordnung von Teilen der Datenbank (Studien!) zu verschiedenen Gruppen stellt der Datenbank-Administrator sicher,
dass die Daten nur den Besitzern der Daten zugänglich sind und dass sie von
anderen Benutzern der Datenbank, denen diese Daten nicht gehören, nicht
eingesehen werden können (also z.B. von anderen Abteilungen, die ihre Daten
in der gleichen Datenbank ablegen).
Wenn Sie weitere Details über die Zuordnung von Studien zum Arbeitsbereich
der Benutzer wissen wollen, lesen Sie bitte im ChemStore Konzeptleitfaden im
Abschnitt „Einrichten von organisatorischen Angaben - -Studien den
Benutzern zuordnen“.
Wenn Ergebnisse von der ChemStation zu ChemStore C/S transferiert werden,
werden die einzelnen Analysenläufe (oder Gruppen von Läufen) einer Studie
zugeordnet. Diese Läufe, zusammen mit früheren der Studie zugeordneten
Läufen, sind dann als eine logische Einheit verfügbar.
34
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Ein kurzer Rundgang
Speicherung von Daten
3
Das Security Pack wurde so entworfen, dass es alle Daten so speichert, wie
es die FDA als zwingend für die Datenintegrität fordert:
• chromatographische Rohdaten – der gesamte Inhalt der d.Dateien
• Metadaten, die die Information und den Algorithmus enthalten, mit dem
die Rohdaten in die Ergebnisse umgewandelt wurden – Methoden und
Sequenzen
• Ergebnisse, so wie sie in den ChemStation-Berchnungsblättern berechnet
und für den Report ausgewählt worden sind
• zusätzliche Datenerfassungs-Parameter wie Methode, Sequenz, GeräteLogbücher, Geräte- Seriennummern und Säulenparameter
Um eine Studie zu erstellen, wählen Sie in ChemStore C/S Administration > Create
Study > Store in Addition aus und folgen dem vorgegebenen Setup, um
sicherzustellen, dass Ihre Studie auch alle Daten speichert.
Abbildung 10
Studie erstellen – Zusätzlich zum Ergebnis speichern
Weitere Informationen über die Studienverwaltung finden Sie im Agilent
ChemStore C/S Konzeptleitfaden, „Einrichten von organisatorischen
Angaben“.
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
35
3
Ein kurzer Rundgang
Speicherung von Daten
Die Datenbank verknüpft auch die Rohdaten mit den entsprechenden
Metadaten. Sie dokumentiert die Ergebnisversion zusammen mit der
jeweiligen Methodenversion, die der Benutzer eingesetzt hat, um das
gewählte Ergebnis zu berechnen.
Die Metadaten können von einem zentralen Bildschirm Run Information
aus problemlos wiederhergestellt werden.
Um den Bildschirm Run Information anzuzeigen, wählen Sie
ChemStore C/S.
Abbildung 11
HINWEIS
36
in
Bildschirm „Run Information“
Der Bildschirm Run Information ist nur von der ChemStore C/S Ansicht „Sample Tab“
aus zugänglich.
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Ein kurzer Rundgang
Daten-Transfer von der ChemStation
3
Daten-Transfer von der ChemStation
Während der Datenerfassung
Vor Beginn eines Einzellaufs oder einer Sequenz zur Datenerfassung, müssen
für ChemStore C/S die organisatorischen Angaben eingerichtet werden, die
den Speicherort und, falls definiert, die Werte für die benutzerdefinierten
Felder in der Datenbank definieren. Einzelheiten über die Einrichtung der
organisatorischen Angaben für ChemStore finden Sie im Agilent ChemStore
C/S Konzeptleitfaden, Kapitel 2 „ChemStore C/S Konzept“, Organisation der
Ergebnisse.
Die Einstellungen für den Daten transfer sind auf transfer after each
analysis (Transfer nach jeder Analyse) eingestellt. Diese Konfiguration
des Datentransfers ist anwenderunabhängig und kann nicht geändert
werden. Sobald der Datenanalyse-Teil der Methode beendet ist und
die Ergebnisse berechnet sind, werden die Daten mit Hilfe des
ChemStore C/S ODBC Data Spoolers in die Datenbank überführt.
Im Falle eines „Acquisition-only“-(Nur Datenerfassung)-Laufes
werden die Daten transferiert, wenn die Datenerfassung beendet ist.
Während der Daten-Neubearbeitung
Ein typischer Datenanalyse-Zyklus besteht aus wenigstens zwei Schritten:
1 Eine erste Datenanalyse als Teil der Methodenabarbeitung direkt nach der
Datenerfassung.
2 Eine erneute Durchsicht der Ergebnisse, die als Teil der Datenerfassung
erstellt wurden.
Nur für Analysenläufe mit Acquisition-only: Eine getrennte
Ergebnisberechnung wird zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt,
und zwar als vom Benutzer im ChemStation Fenster „Batch Review“
konfigurierter Batch.
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
37
3
Ein kurzer Rundgang
Daten-Transfer von der ChemStation
Der automatische Datentransfer während der Datenerfassung wurde im vorigen Abschnitt beschrieben. Von dieser Anwendung wird auch der Datentransfer während der Datenüberprüfung verwaltet. Sobald ein oder mehrere
Ergebniswerte verändert oder ein neues Ergebnis erstellt worden ist, überträgt das Security Pack alle Läufe mit neuen Ergebnissen automatisch in die
ChemStore C/S-Datenbank. Diese Anwendung erkennt automatisch alle aktualisierten oder neuen Ergebnisse durch Vergleich des letzten aktuellen Wertes
mit dem neuen Wert. Jeder Ergebnisvergleich wird in einer Textdatei mit der
Bezeichnung Sec_Trac.txt abgelegt. Diese Datei wird zusammen mit den Rohdaten-Dateien im Rohdaten-Unterverzeichnis *.d gespeichert. Der Datenvergleich wird durch alle Aktivitäten, die neue Ergebnisse erstellen, initiiert:
• erste Ergebnisberechnung nach der Datenerfassung
• Ausgabe eines Reports
• Anwendung einer Datenanalysenmethode auf eine Daten-Datei
• Integration eines Chromatogramms mit den Befehlen Integrate oder
Auto-Integrate
• Änderung der Kalibriertabelle
Die Anwendung von manuellen Integrationsparametern ist in der interaktiven
Ansicht Datenanalyse und bei der Batch-Review unterschiedlich. Diese Fälle
werden in den nächsten beiden Abschnitten gesondert behandelt:
• Interaktive Überprüfung in „ChemStation Ansicht Datenanalyse“ auf
Seite 39
• Das Fenster Batch-Review für die Neubearbeitung einer ganzen Datenserie
in „ChemStation Batch Review“ auf Seite 41
38
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Ein kurzer Rundgang
Daten-Transfer von der ChemStation
3
ChemStation Ansicht Datenanalyse
Die ChemStation Plus Ansicht Datenanalyse wurde so gestaltet, dass
individuelle Daten-Dateien komfortabel überprüft werden können, zum
Beispiel während der Entwicklung einer neuen Methode oder bei einer
umfassenden Überprüfung von dreidimensionalen UV- und MS-Spektren.
Die interaktive Datenüberprüfung ist zur erneuten Bearbeitung einer
Serie von Daten-Dateien weniger gut geeignet.
Abbildung 12
ChemStation Plus Ansicht Interaktive Datenanalyse mit der ChemStation
auf Manager-Zugriffsebene
Alle Aufgaben, die einen ganzen Batch oder eine vom Benutzer aufgestellte
Liste von Analysenläufen betrifft – wie den Einsatz neuer Integrationsverfahren oder die Übernahme von aktualisierten Kalibriereinstellungen – können
viel leichter mit Hilfe der Batch-Review oder durch Neuberechnung der gesamten Sequenz durchgeführt werden.
Deshalb muss angemerkt werden, dass die Ansicht Datenanalyse nicht das
optimale Fenster zur Datenüberprüfung beim Arbeiten mit dem ChemStation
Plus Security Pack ist. Weiterhin sind, wenn die Datenspeicherung so konfiguriert ist, wie im Abschnitt „Speicherung von Daten“ auf Seite 34 vorgeschlagen
wurde, keine Daten auf der Festplatte zum Laden in die Datenüberprüfung
verfügbar. Die Daten-Dateien werden unmittelbar nach ihrem Transfer in die
Datenbank gelöscht.
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
39
3
Ein kurzer Rundgang
Daten-Transfer von der ChemStation
Benutzer, die die Daten mittels der laufbasierenden Datenanalyse auswerten
wollen, müssen jede Rohdatendatei auf der lokalen Festplatte aus dem Bildschirm in ChemStore mit Analysenlaufinformationen einzeln wiederherstellen. Siehe auch „Übertragen von Daten von der Schnittstelle Run Information
von ChemStore zur ChemStation“ auf Seite 70.
Wir empfehlen die Anlage eines speziellen Ordners für zurückgeladene
Dateien, um Interferenzen mit den aktuell erfassten Datendateien zu
vermeiden.
Datennachvollziehbarkeit und Versionsführung in der Ansicht Interaktive
Datenanalyse
Die Funktionen zur Datenüberprüfung der Ansicht Datenanalyse bei der
ChemStation Plus sind nur auf der ChemStation Manager Benutzerebene
zugänglich, weil die Versionsführung der Daten in dieser Ansicht die
manuelle Integration eines Chromatogramms nicht abdeckt.
Die ChemStation Benutzer können in der Ansicht Datenanalyse nur eine vordefinierte Methode ausführen oder einen Report ausgeben. Die ChemStation
Benutzer können in dieser Ansicht keine Neukalibrierung oder eine Änderung
der Integration durchführen. Der ChemStation Benutzer muss die Schnittstelle Batch-Review einsetzen, um eine Neukalibrierung oder eine Reintegration von Chromatogrammen durchzuführen.
Wodurch unterscheidet sich die Ansicht Data Analysis von der Batch-Review
bei der manuellen Integration?
• Die manuellen Integrationsparameter werden nicht zusammen mit den
Laufdaten gespeichert
• Die Peaktabelle wird sofort aktualisiert, sobald der manuelle Parameter
beendet ist
• Die Anwendung erkennt keine geänderten Peakparameter und transferiert
deshalb keine Daten zur Datenbank, auch dann nicht, wenn neue Ergebnisse berechnet worden sind.
Möchte der Benutzer die neuesten Ergebnisse in der Datenbank abspeichern,
müssen die manuellen Integrationsparameter in die Methode kopiert und ein
manueller Datentransfer initialisiert werden.
40
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Ein kurzer Rundgang
Daten-Transfer von der ChemStation
3
ChemStation Batch Review
Datennachvollziehbarkeit und Versionsführung beim Batch-Review
Die Ansicht Batch Review ist die voreingestellte Ansicht für das erneute
Analysieren von Daten. Man kann sie einsetzen, um die letzte ChemStation
Sequenz neu zu bearbeiten; ferner kann sie für alle Läufe, die von der
ChemStore C/S-Datenbank zur erneuten Analyse übermittelt werden,
verwendet werden. In der Ansicht Batch Review kann auch der ChemStation
Benutzer Analysenläufe neu integrieren und kalibrieren. Die Batch Review
gibt auch die Möglichkeit, eine Liste von Läufen in einem Fenster zu
überprüfen. Die Benutzer können so die einzelnen Läufe durchgehen
und neue Ergebnisse entweder automatisch oder interaktiv erhalten.
Abbildung 13
Batch Review-Schnittstelle in der ChemStation
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
41
3
Ein kurzer Rundgang
Daten-Transfer von der ChemStation
Versionsführung beim Batch Review
Einen detaillierten Überblick über die Modifikationen beim Batch Review
im Vergleich zur ChemStation Plus Standard-Batch-Review finden Sie in
„Änderungen beim Batch-Modus“ auf Seite 60. In diesem Abschnitt liegt
der Schwerpunkt auf den Datentransfer zwischen Batch-Review und der
ChemStore C/S-Datenbank gelegt.
Die Ansicht Batch Review enthält eine voll automatisierte Versionsnummernvergabe, die auch die manuellen Integrationsparameter abdeckt. In der
Ansicht Batch-Review werden die manuellen Parameter, mit denen ein
Chromatogramm bearbeitet wurde, zusammen mit dem Chromatogramm
abgespeichert.
Um die Speicherung vorläufiger Ergebnisse zu vermeiden, wird die Erstellung
von Ergebnissen aufgeteilt, und zwar in das grafische Bearbeiten einer chromatographischen Daten-Datei und in das Berechnen der Ergebnisse. Während
der grafischen Bearbeitung des Chromatogramms und der Daten-Datei, d.h.
während des Anlegens einer manuellen Basislinie, zeigt die Peaktabelle im
Gegensatz zur Situation bei der interaktiven Daten-Analyse nicht sofort die
neuen Ergebnisse an. Die Peaktabelle ist solange gesperrt, bis die Berechnung
aktiv durchgeführt worden ist. Eine kleine Informationsmarkierung wird eingefügt, die den unterschiedlichen Betriebsmodus zwischen der einfachen
Batch Review in der ChemStation und der Batch Review plus Security Pack
erklärt.
Die Ergebnisberechnung ist dann ein davon getrennter Schritt – die grafische
Datenbearbeitung für sich erstellt kein Ergebnis!
Abbildung 14
42
Sperrung der Peaktabelle beim Batch-Review
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Ein kurzer Rundgang
Daten-Transfer von der ChemStation
3
Sobald der Benutzer das Ergebnis durch einen Druck auf die Schaltfläche
calculate berechnet, werden die neuen Ergebnisse berechnet und mit den
letzten gespeicherten Ergebnissen verglichen. Wenn ein Unterschied gefunden
wird, werden die Daten in die Datenbank transferiert und bilden dort eine
neue Ergebnisversion.
Manuelle Integrationsparameter werden normalerweise nicht mit dieser
Methode abgespeichert. Um diese Änderungen zusammen mit anderen Modifikationen rückverfolgen zu können, schreibt das ChemStation plus Security
Pack alle Änderungen, einschließlich der manuellen Integrationsereignisse, in
eine Textdatei, die zusammen mit den Rohdaten im Unterverzeichnis *.d der
ChemStation abgespeichert wird.
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
43
3
Ein kurzer Rundgang
Daten-Transfer von der ChemStation
Die manuellen Integrationsparameter werden auch in den ChemStore
Audit Trail für den Analysenlauf geschrieben. Diese können mit Hilfe der
Schaltfläche Manual Integration Details im ChemStore Audit Trail eingesehen
werden. Diese Information kann für ein späteres Wiedereinrichten der
manuellen Parameter, z.B. in einer Audit-Situation, wiederverwendet werden.
Abbildung 15
44
Aufruf der manuellen Integrationsparameter im ChemStore Audit Trail
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Ein kurzer Rundgang
Daten-Transfer von der ChemStation
3
Zusätzlich fordert das Programm den Benutzer auf, einen Kommentar mit
einer Begründung für die letzte Änderung einzugeben. Dieser Kommentar
wird zusammen mit einem Hinweis auf die Textdatei, in der die vollständige
Identifizierung der geänderten Ereignisse zu finden ist, im ChemStore Feld
Audit Trail Comment dokumentiert.
Abbildung 16
Ergebniskommentar nach einer manuellen Reintegration in Batch-Review
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
45
3
Ein kurzer Rundgang
Daten-Transfer von der ChemStation
Überblick über den Datentransfer von der ChemStation zur
ChemStore C/S Datenbank
Alle Daten, die ausgewählt wurden, um zusammen mit den Ergebnissen
abgespeichert zu werden (Chromatogramme, Spektren oder Rohdaten,
Methoden- und Sequenzdaten in der Client/Server Version), werden
zusammen mit den Analysendaten transferiert.
Falls dies beim Einrichten der Studie so konfiguriert wurde, löscht das
Security Pack die Rohdaten lokal, nachdem der Transfer in die Datenbank
erfolgreich durchgeführt wurde.
Der lokale Löschvorgang wird von einer eigenen Anwendung gesteuert,
dem ChemStore C/S ODBC Spooler.
Abbildung 17
ODBC-Spooler (Benutzerschnittstelle)
Die Spooler-Anwendung wickelt den Transfer zum Server ab und stellt sicher,
dass alle Daten integriert und in den Datenbanktabellen gespeichert werden.
Diese Überprüfung des vollständig durchgeführten Datentransfers muss
positiv abgeschlossen sein, bevor der Löschvorgang der Rohdaten auf dem
lokalen Laufwerk durchgeführt werden kann. Der gesamte Datentransfer
wird im Sequenz-Logbuch und im ChemStore C/S Audit Trail dokumentiert.
Der Spooler steuert und sichert auch den Datentransfer von der ChemStation
zur ChemStation Plus-Datenbank. Im Falle von Transferproblemen oder
Netzwerkstörungen wartet der Spooler und stoppt den Transfer nach einem
bestimmten Zeitlimit. Nach einer Pause oder einem Stopp des Spoolers kann
der Benutzer sich den Fehler anzeigen lassen und den Datentransfer
fortsetzen, wenn der Fehler korrigiert wurde.
46
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Ein kurzer Rundgang
Daten-Transfer von der ChemStation
3
Mitglieder der Windows Benutzergruppen Hauptbenutzer und Administratoren können Spooleraufträge löschen, zusätzlich zu den Funktionen Überprüfen und Fortsetzen für normale Systembenutzer. Wenn ein Spoolerauftrag
gelöscht wird, wird ein Eintrag in das Security Logbuch des Windows
Betriebssystems vorgenommen.
HINWEIS
Der Zugang zum Spooler, um Spooleraufträge zu löschen, ist auf die Mitglieder der
Benutzergruppen Hauptbenutzer und Administratoren beschränkt.
Abbildung 18
ODBC Spooler (Administrator-Schnittstelle)
Dieser Datentransfervorgang erlaubt dem Benutzer, alle Daten an einer
zentralen Stelle abzuspeichern, und verhindert so jeden möglichen
Datenverlust bei gleichzeitiger Dokumentation eines jeden Transferschrittes.
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
47
3
Ein kurzer Rundgang
Daten-Transfer von der ChemStation
Zur weiteren Bearbeitung Ihrer Daten ermöglicht es ChemStore C/S, Information nach MS Excel zu exportieren oder Reports in eine Datei zu schreiben,
und zwar im *.html-, *.xml- oder *.csv-Format. Der Datenexport zur Datei ist
mittels Prüfsummen geschützt, um die Identität von Originaldaten und exportierter Kopie sicherzustellen. Sie können die Daten auch in die Windows-Zwischenablage exportieren, um sie von dort in anderen Windows-Anwendungen
einzusetzen.
48
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Ein kurzer Rundgang
Wiederherstellen von Roh- und Metadaten im ChemStation Batch Review
3
Wiederherstellen von Roh- und Metadaten im ChemStation
Batch Review
Der vorgesehene Datenspeicher für diese Anwendung ist die ChemStore
C/S-Datenbank. Wenn man der vorgegebenen Studieneinstellung folgt,
transferiert der ChemStore C/S ODBC Spooler alle Daten in die zentrale
Datenbank und löscht die neuen Daten aus den vorgegebenen hpchem
Datenverzeichnissen.
Um Analysenläufe in der ChemStation neu zu analysieren, muss der Benutzer
die Daten vom Database Review Client zurück auf die lokale Festplatte transferieren. Nach dem Rücktransfer werden die Rohdaten-Dateien auf dem Client
Computer gelöscht. Der Datentransfer aus der Ergebnisverwaltung verläuft in
vier Schritten. Der erste Schritt ist das Abfragen der Datenbank.
Eine Abfrage ist eine Suchanfrage, um aus den vielen tausend Datensätzen
in Ihrer Datenbank einen Datensatz, der gewissen Kriterien entspricht,
herauszufinden.
Starten Sie die ChemStation und wählen Sie View > Database Review Client aus.
Wählen Sie
aus dem ChemStore C/S Database Review Client aus
und lassen Sie eine Abfrage laufen. Die Abfrage stellt die Ergebnisse und
Dateninformationen wieder her, so dass die Daten überprüft und genehmigt
werden können. Wenn Sie Ihre Roh- und Metadaten neu analysieren bzw.
auswerten wollen, müssen Sie die Daten in die Ansicht Datenanalyse der
ChemStation zurückübernehmen.
Es gibt zwei Wege, um Daten von der ChemStore C/S-Datenbank zur
ChemStation zu übertragen:
1 Übertragen der Daten von ChemStore C/S zur Ansicht Batch Review
der ChemStation (empfohlener und standardmäßiger Transfer), siehe
„Übertragen von Daten von ChemStore zum Batch-Review
der ChemStation“ auf Seite 64.
2 Das Übertragen der Daten von der Schnittstelle
Analysenlauf-Informationen in ChemStore C/S zur ChemStation, siehe
„Übertragen von Daten von der Schnittstelle Run Information von
ChemStore zur ChemStation“ auf Seite 70.
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
49
3
Ein kurzer Rundgang
Audit Trail
Audit Trail
Alle mit einer Probe zusammenhängenden Aktivitäten werden in den
Audit Trails dokumentiert, die alle Änderungen aufzeichnen, die während
eines Probenlaufs von der Datenerfassung über die erneute Analyse bis zur
Langzeitarchivierung vorgenommen werden.
Für jede Probe wird ein Audit Trail angelegt, der getrennt von den Probendaten geführt wird. Der Audit Trail wird auch getrennt vom Analysenlauf archiviert, so dass das Archivieren und das Dearchivieren des Laufes in den Audit
Trail aufgenommen werden kann. Die Verbindung zum Audit Trail wird auch
noch aufrechterhalten, wenn der Analysenlauf archiviert ist.
Der Audit Trail jedes beliebigen Analysenlaufes kann angezeigt werden. Er
enthält eine Tabelle, die Informationen über jede Änderung im Status oder
im Wert eines Benutzerfeldes für den Lauf anzeigt. Bei manuellen
Reintegrationsparametern kann man die Details der Reintegration mit Hilfe
der Schaltfläche Man. Integ. Details prüfen. Hierzu wird ein zusätzliches Fenster
mit allen Integrationsangaben für die gewählte Analysenlaufversion geöffnet,
wenn die Abfrage „alle Versionen“ enthält.
Abbildung 19
50
Audit Trail
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Ein kurzer Rundgang
Audit Trail
3
Die Speicherung der Zeiten für die Änderung und Bearbeitung zur Lokalzeit
(berechnet und dokumentiert mit der Differenz zur GMT) zeigt auch an, wann
eine Änderung vorgenommen wurde. Die Bearbeitungszeit wird als Zeitpunkt
des Datentransfers vom Programm zur Datenbank dokumentiert, wohingegen
die Änderungszeit als die Zeit dokumentiert wird, wann die im Audit Trail
angezeigte Aktivität durchgeführt wurde.
Eine Differenz der beiden Zeitangaben für die Daten-Änderung und den
Datentransfer zeigt so sofort an, dass eine nachträgliche Bearbeitung der
individuellen Laufversion erfolgt sein muss.
Die Information des Audit Trails kann direkt von der Tabelle ausgegeben werden oder individuell konfiguriert in kompletten Reports für einen Satz von
Analysenläufen. Einige Fragen, besonders solche nach der Verwaltungsebene
dieser Anwendung, können nicht durch den Audit Trail für den betreffenden
Lauf beantwortet werden.
Alle Interaktionen, die die Sicherheit der Datenbank oder der Anwendung
berühren, werden im Datenbank-Logbuch rückverfolgt und dokumentiert.
ChemStore kann auch so konfiguriert werden, dass bei einer Kontosperrung
nach wiederholtem falschem Kennwort eine Mitteilung per E-Mail verschickt
wird. Siehe im Kapitel „E-Mail Benachrichtigung“ im ChemStore Konzeptleitfaden nach Einzelheiten zur Einrichtung dieses Dienstes.
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
51
3
Ein kurzer Rundgang
Audit Trail
Die Einträge in das Logbuch können in Form einer Tabelle angezeigt werden.
Abbildung 20
Datenbank Logbuch
Mit diesem Datenbank-Logbuch und der aktuellen Liste der autorisierten
Benutzer und ihren Berechtigungen kann die Anwendung auf ihren
Sicherheitsstatus überprüft werden, und zwar über den gesamten Ablauf
der Retentionszeit.
In einer Audit-Situation ist ein Benutzer somit in der Lage, den jeweiligen
Sicherheitsstatus der Daten und die kurzen Zeiträume des Nichtvorhandenseins des Systemschutzes aufzuzeigen, wenn sich ein Benutzer mit den
Berechtigungen des Administrators in das System eingeloggt hat. So kann sich
zum Beispiel ein Benutzer angemeldet haben, der Zugang zu sensitiven Aktivitäten, wie etwa Archivierung/Löschen von Daten, hat. In einer Überprüfungssituation kann der verantwortliche Benutzer zeigen, dass die gesamte
Anwendung mit Ausnahme dieser Zeitzeile sicher war, und zwar durch:
• Anzeigen der Liste der aktuellen Berechtigungen auf dem
Bildschirm Benutzerverwaltung von ChemStore C/S.
• Abfrage in dem Datenbank-Logbuch nach Reason for entry für
Permission right changed.
52
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Ein kurzer Rundgang
Audit Trail
3
Diese Kombination der Überprüfung des aktuellen Status und einer
rückwärtsgerichteten Suche nach Veränderungen zeigt alle Privilegien
der Benutzer und deren Veränderungen über die gesamte Lebensdauer
der Datenbank.
Die Dokumentation der Datenerfassung ist sowohl in dem Geräte- und
Sequenzlogbuch als auch in dem Logbuch des jeweiligen Analysenlaufes
dokumentiert.
Abbildung 21
Geräte- und Sequenzlogbuch
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
53
3
Ein kurzer Rundgang
Automatische Versionsführung der Daten
Automatische Versionsführung der Daten
Die tägliche Arbeit erfordert häufig, dass mehr als eine Kopie der Analysenergebnisse erstellt werden muss. Die Regeln des FDA erfordern das Speichern
aller reanalysierten Daten als Versionen, zusammen mit den Original-Rohdaten und den Ergebnissen. Um in Übereinstimmung mit dem Security Pack zu
arbeiten, muss zunächst die erste Laufversion in der Datenbank klar identifiziert werden. Zur Definition der ersten Laufversion wird eine Kombination
aus der Injektionszeit als der lokalen Zeitzone des Computerbetriebssystems
und die nur einmal vergebene Injektions-ID herangezogen. Entsprechend dieser Definition werden alle neu erstellten Kopien oder neu analysierten Versionen des ursprünglichen Laufs miteinander verknüpft, wodurch sich eine
vollständige Historie der endgültigen Ergebnisse mit allen Zwischenschritten
und -ergebnissen ergibt. Diese Versionsnummernvergabe ist anwenderunabhängig, computergeneriert und im Audit Trail dokumentiert.
Um eine vollständige Versionsführung sicherzustellen, muss die ChemStation
auch
• jedes neue Ergebnis identifizieren
• automatisch die neuen Ergebnisdaten an die Datenbank weitergeben, und
zwar jedes Mal, wenn ein neues Ergebnis erstellt wurde
Die Übernahme speichert deshalb die numerischen Ergebnisse in eine Registry-Datei mit der Bezeichnung sec_Save.reg. Die Registry-Datei wird zusammen mit den Daten abgespeichert. Jede neue Ergebnisversion erhält eine
unterschiedliche Registry-Datei. Bevor eine neue Ergebnisversion erstellt
wird, vergleicht das System die aktuellen Ergebnisse mit den in der Registry-Datei gespeicherten Daten. Sobald eine Abweichung erkannt wird, wird
eine neue Ergebnisversion in der Datenbank gespeichert. Für eine vollständige
Nachvollziehbarkeit der modifizierten Ergebnisse wird die Differenz zwischen
den Ergebnisversionen in einer Textdatei mit der Bezeichnung sec_Trac.txt,
gespeichert und im *.d Unterverzeichnis der Rohdaten abgespeichert. Die
Speicherverwaltung der Datenbank minimiert die Dateigröße durch Begrenzung der Ergebnisspeicherung auf die Deltabeträge.
54
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Ein kurzer Rundgang
Automatische Versionsführung der Daten
Abbildung 22
3
Neue Dateien für den vollständigen Audit Trail im
Rohdaten-Unterverzeichnis
Dokumentation der Versionsnummernvergabe
Zusätzlich erfordern die FDA-Vorschriften eine Dokumentation der Person,
die die Änderungen durchgeführt hat, und außerdem eine Zeitmarkierung
der Neubearbeitung. Diese Information wird zusammen mit dem neuen
Eintrag automatisch in die Datenbank übertragen; eine Änderung der
Personen-ID wird beim Anmelden erkannt und mit der Personenbezeichnung
dokumentiert. Die Zeitmarke wird automatisch aus der Zeiteinstellung des PC
(bei einer Einzelplatzversion) oder des Servers (bei der Client/Server Version)
erzeugt.
Wiederherstellung von Ergebnisversionen aus der ChemStore C/S-Datenbank
Wenn Sie eine Abfrage zum Wiederherstellen von Daten in der ChemStore
C/S-Datenbank erstellen, können Sie auswählen, ob Sie alle Versionen des
Analysenlaufs oder nur die letzte Version wiederherstellen wollen. Wenn
alle Versionen des Laufs angezeigt werden, zeigt die Audit-spalte der
Analysenlauf liste die Versionsnummer des Laufes: 1 ist die älteste Version,
2 die zweitälteste; der Lauf mit der +-Markierung ist die letzte Version. Wenn
nur die letzte Version des Laufs angezeigt wird, kennzeichnet ein Stern „*“
in der Audit-spalte der Run-List, dass mehrere Versionen des Laufs in der
Datenbank existieren.
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
55
3
Ein kurzer Rundgang
Automatische Versionsführung der Daten
Abbildung 23
Wiederherstellung von Versionen
Das Security Pack macht es unmöglich, nicht-archivierte Daten zu löschen.
Zum Löschen von Daten muss der Benutzer das Recht besitzen, Daten zu
archivieren und zu löschen. Im Falle eines Einzelplatz-Systems kann der
Benutzer Daten archivieren und löschen, indem er die gesamte .MDB-Datei
löscht und eine neue MDB-Kopie über die Funktion ChemStore erstellt.
Wenn Sie weitere Details über die Verwaltung von Einzelplatz
MS Access-Datenbanken wünschen, lesen Sie bitte im „ChemStore
C/S Konzeptleitfaden“ nach, im Abschnitt „Datensicherung bei der
Einzelplatz-Version“.
Daten können nur im Client/Server Oracle ChemStore C/S-Produkt gelöscht
werden und müssen vor dem Löschen aus der Datenbank archiviert worden
sein.
Der ganze Datentransfer wird im Datenbank-Logbuch und im Audit Trail
dokumentiert. Das Datenbank-Logbuch notiert den Beginn des Transfers und
das Audit Trail dokumentiert den Abschluss des Transfers, einschließlich der
Zeitmarke der Bearbeitung.
56
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Agilent ChemStation Security Pack für A/D, GC, LC, CE, LC-MSD und
CE-MSD
Benutzerhandbuch
4
Änderungen der Zugriffsstufe und der
Batch-Review Schnittstelle
Änderungen der ChemStation Benutzerstufe 58
Änderungen beim Batch-Modus 60
Agilent Technologies
57
4
Änderungen der Zugriffsstufe und der Batch-Review Schnittstelle
Änderungen der ChemStation Benutzerstufe
Änderungen der ChemStation Benutzerstufe
Um die Zugangsmöglichkeiten des Benutzers zu den Daten zu begrenzen und
um Änderungen nachvollziehen zu können, verändert das Security Pack den
ChemStation Benutzermodus beträchtlich im Hinblick auf die Berechtigungen
für die Data Review. Der Einzelplatz ChemStation-Modus erlaubt es dem
Benutzer nicht, interaktiv Analysen neu zu analysieren, weil diese Aktivitäten
nicht nachvollziehbar sind. Das Security Pack ändert die Datenanalyse-Aufgaben in:
• Abspeichern aller einzelnen Laufänderungen zusammen mit den Daten
des Analysenlaufs
• Speichern aller Methodenversionen mit ihren aktuellen Einstellungen in
der Datenbank
HINWEIS
Zugang zu diesen Funktionen bietet der Batch-Modus in der Ansicht Datenanalyse.
Im Batch-Modus hat der ChemStation-Benutzer die Möglichkeit, manuelle
Integrationsparameter einzusetzen. Er kann auch die Benutzerschnittstelle
zur Integration öffnen, um die globalen Integrationseinstellungen der Methode
zu ändern.
Die Tabelle 2 zeigt die Änderungen der ChemStation Benutzerstufe verglichen
mit den Rechten, die der Benutzer bei der Standard ChemStation hat.
Tabelle 2
58
Änderungen der ChemStation Benutzerstufe
Benutzeraufgaben
ChemStation Security Pack Benutzer Standard ChemStation
Benutzer
Speichern von
Akquisitions-Methoden
Nein
Nein
Speichern von Daten
Analysemethoden
Ja
Nein
Laden/Speichern
von Sequenzen
Ja
Ja
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Änderungen der Zugriffsstufe und der Batch-Review Schnittstelle
Änderungen der ChemStation Benutzerstufe
Tabelle 2
4
Änderungen der ChemStation Benutzerstufe Fortsetzung
Benutzeraufgaben
ChemStation Security Pack Benutzer Standard ChemStation
Benutzer
Ändern von
Datenerfassungs-Parametern
Ja
Ja
Automatische Neuintegration
Ja
Nein
Manuelle Neuintegration
Ja, nur beim Batch Review
Nein
Ändern von
Integrations-Ereignissen
Ja, nur beim Batch Review
Nein
Rekalibrierungs-Übersicht und
Peakaddition
Ja
Nein
Andere Rekalibrierung
Nein
Nein
Methode auf die Daten
anwenden und Report drucken
Ja
Ja
Benutzerunabhängige
automatische Versionsführung
der Ergebnisse
Ja
n/a
Zugang zu Aufgaben mit
manueller Versionsführung der
Ergebnisse
Nein
Nein
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
59
4
Änderungen der Zugriffsstufe und der Batch-Review Schnittstelle
Änderungen beim Batch-Modus
Änderungen beim Batch-Modus
Bei der Standard ChemStation wird bei der Neuintegration eines Chromatogramms die Peakergebnis-Tabelle gleichzeitig mit der Anzeige der Basislinie,
der Retentionszeit und der Substanzbezeichnung im Chromatogramm aktualisiert. Das ChemStation Plus Security Pack arbeitet dagegen anders.
Das Security Pack unterteilt die Reanalyse-Aufgabe in zwei Schritte.
Beim ersten Schritt wird eine grafische Überprüfung eines Satzes von Analysenläufen (schrittweise Durchgang durch die Läufe) durchgeführt, wobei jede
Substanz in einem Lauf mit manuellen Integrationsparametern bearbeitet
werden kann, ohne dabei ein neues Ergebnis zu erstellen.
Im zweiten Schritt wird die Ergebnisberechnung durchgeführt, einschließlich
einer automatischen Versionsnummernvergabe für die Daten. Die Ergebnisberechnung kann entweder mit Hilfe einer separaten Schaltfläche
, durch
Klicken von Lauf zu Lauf oder durch automatisches Durchgehen der gesamten
Liste der Analysenläufe erfolgen.
Die Schaltfläche
erscheint in der Symbolleiste für die manuellen Integrationsparameter. Das Berechnen eines neuen Ergebnisses startet gleichzeitig den
Vergleich mit den letzten Ergebnissen, die in der Sec_save.reg-Datei gespeichert sind, und bewirkt im Falle einer gefundenen Differenz den Transfer der
Daten in die Datenbank. Dieser Mechanismus erlaubt Ihnen die Optimierung
der Basislinie für die Peaks, ohne dass jede Änderung gleich zu einem Datentransfer führt.
Bei der Batch-Verarbeitung wird die neue Basislinie zusammen mit dem Signal
abgespeichert und ist damit individuell für das Signal, während sie bei der
interaktiven Datenanalyse zusammen mit der Methode abgespeichert wird.
Das Signal wird der Rohdaten-Datei hinzugefügt und im ChemStore C/S als
Teil der Rohdaten-Datei abgespeichert. Im Falle der manuellen Integration bei
der interaktiven Datenanalyse werden die manuellen Integrationsparameter
in einer erweiterten Methoden-Datei gespeichert.
Im Security-Modus von ChemStation Plus werden alle Änderungen automatisch zusammen mit dem Chromatogramm abgespeichert. Wenn ein Benutzer
die manuellen Integrationsparameter vor der Berechnung der neuen Ergebnisse nicht anwenden will, muss er die zuletzt abgespeicherten Einstellungen
bei der Ausführung der Integrate-Anweisung im Menü Integration aktivieren.
60
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Änderungen der Zugriffsstufe und der Batch-Review Schnittstelle
Änderungen beim Batch-Modus
4
Der Transfer der Ergebnisse in die Datenbank wird erst nach Eingabe eines
gültigen Kommentars durchgeführt. Die Eingabe dieses Kommentars erfolgt
entweder durch Ankreuzen eines vordefinierten Kommentars oder durch Eingabe eines individuellen Kommentars in das Textfeld. Der freie Kommentar
muss mindestens 5 Zeichen haben, wenn kein vordefinierter Kommentar markiert wird.
Wenn der Batch von der Festplatte geladen wurde, werden alle Analysenläufe
berechnet und transferiert, wenn man den Batch-Bearbeitungsmodus verlässt.
Die Daten werden auch dann sofort übertragen, wenn der Benutzer einen
Report eines ausgewählten Laufes ausgeben lässt oder wenn er Integrationsergebnisse erstellt.
Die beim Batch Review eingesetzten Datendateien und die verwendete
Methode werden in ein „Write only“-Verzeichnis geladen, um zu verhindern,
dass unberechtigt Kopien dieser Dateien erstellt werden. Dieses Verzeichnis
wird an das „Data“-Verzeichnis der ChemStation Sitzung angehängt und wird
Chemstor genannt. Ein Beispiel für dieses Verzeichnis wäre: C:hpchem\1\
data\Chemstor
Wenn die Konfiguration das Löschen der Rohdaten vorschreibt, werden die
Dateien gelöscht, sobald der Benutzer den Batch-Bearbeitungsmodus verlässt
oder wenn er einen neuen Batch lädt.
Aus Sicherheitsgründen ist es nicht möglich, ein Signal zu laden, solange
der Batch-Modus aktiv ist. Daher ist die Option Load Signal im Menü File nicht
aktiviert. Die ChemStation Software ermöglicht jedoch die Überlagerung mehrerer Chromatogramme ausgewählter Läufe innerhalb des geladenen Batches.
Erneute Integration und Ergebniserstellung sind nicht möglich, da Standardreports nicht über mehrere Läufe hinweg erstellt werden können.
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
61
4
62
Änderungen der Zugriffsstufe und der Batch-Review Schnittstelle
Änderungen beim Batch-Modus
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Agilent ChemStation Security Pack für A/D, GC, LC, CE, LC-MSD und
CE-MSD
Benutzerhandbuch
5
Daten erneut analysieren
Übertragen von Daten von ChemStore zum Batch-Review
der ChemStation 64
Übertragen von Daten von der Schnittstelle Run Information von
ChemStore zur ChemStation 70
Integration 74
Rekalibrierung 78
Agilent Technologies
63
5
Daten erneut analysieren
Übertragen von Daten von ChemStore zum Batch-Review der ChemStation
Übertragen von Daten von ChemStore zum Batch-Review
der ChemStation
Die Standardeinrichtung des Security Packs löscht die Rohdaten im lokalen
PC nach dem Transfer zur Datenbank. Zur erneuten Analyse dieser Daten
müssen die Rohdaten zurück auf den lokalen ChemStation PC transferiert
werden. Das Programm überträgt die Daten von der Datenbank zum Batch
Review der ChemStation. Der Batch Review ist ein Datenanalysemodus, der
Ihnen schnell und bequem einen ersten Überblick über einen Batch von Proben gibt. Sie können damit die Chromatogramme manuell ändern und die
Änderungen für einen späteren Einsatz abspeichern. Sie können auch Reports
der Batch-Ergebnisse ausgeben.
HINWEIS
Die Möglichkeit zur erneuten Bearbeitung verlangt ein ChemStore C/S Benutzerrecht, das
dem Betreffenden zugewiesen werden muss.
Der Transfer von Daten von ChemStore C/S zur ChemStation erfolgt in zwei
Schritten. Zunächst stellen Sie einen Batch in ChemStore C/S zusammen und
laden dann den Batch in die ChemStation.
HINWEIS
64
Während des Datentransfers von der Datenbank zur lokalen Festplatte führt das Programm
eine Prüfsummen-Berechnung durch. Dabei wird überprüft, ob die Hash-Werte identisch
sind. Jede Abweichung wird wie folgt als Fehler gemeldet: „Hash values are different“.
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Daten erneut analysieren
Übertragen von Daten von ChemStore zum Batch-Review der ChemStation
5
Einrichten eines Batches
Sie können sich einen Überblick über Daten verschaffen und diese für einen
Transfer zur ChemStation in jedem der Sample Layouts oder in dem grafischen
Layout Compound markieren. Weitere Details zum Batch-Transfer finden Sie im
Agilent ChemStore C/S Konzeptleitfaden.
1 Im ChemStore C/S Review-Client wählen Sie einen Analysenlauf aus
der Run-List (Sample Layouts) oder die Summary Results Table (Compound
grafisches Layout).
2 Markieren Sie das Kästchen Batch am Ende der Tabelle. Sie können auch
aus dem Popup-Menü (rechte Maustaste) Run List Review > Mark Run For >
Batch Processing or Batch Processing wählen, um einen Lauf zu markieren.
Um alle Läufe für die Batch-Bearbeitung zu markieren, wählen Sie Review >
Mark Run For > All For Batch Processing oder All For Batch Processing aus dem
Popup-Menü (rechte Maustaste) Run List. Um die Markierung zur
Batch-Bearbeitung von allen Läufen zu entfernen, wählen Sie Review > Mark
Run For > None For Batch Processing oder None For Batch Processing aus dem
Popup-Menü Run List.
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
65
5
Daten erneut analysieren
Übertragen von Daten von ChemStore zum Batch-Review der ChemStation
3 Nach der Markierung der Läufe wählen Sie
Es erscheint das Dialogfeld Create new batch.
Abbildung 24
oder Review > Create Batch..
Dialogfeld „Neuen Batch erstellen“
4 Wählen Sie im linken Feld die Bezeichnung des Analysenlaufs, den Sie in
den Batch einbeziehen wollen, aus und klicken Sie dann auf den vorwärts
gerichteten Pfeil. Um einen Lauf aus dem Batch zu entfernen, wählen Sie
seine Bezeichnung im rechten Feld aus und klicken dann auf den nach
rückwärts gerichteten Pfeil.
5 Wählen Sie die Option Method in der Gruppe Used method und wählen dann
eine Methode aus der Liste aus, die mit dem Batch gespeichert werden soll.
Wenn keine Methode abgespeichert werden soll, wählen Sie die Option None
in der Gruppe Used method. Der Chemstation Benutzer muss dann eine
geeignete Methode für die Bearbeitung wählen.
66
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Daten erneut analysieren
Übertragen von Daten von ChemStore zum Batch-Review der ChemStation
5
6 Wählen Sie die Option All users aus, um sicherzustellen, dass alle Benutzer
von ChemStore Kenntnis von einem anstehenden Batch erhalten. Wenn nur
einer der Benutzer Kenntnis von einem anstehenden Batch erhalten soll,
wählen Sie die Option User aus und rollen Sie dann mit dem Pfeil nach
unten bis zu dem Namen des betreffenden Benutzers.
7 Tragen Sie in das Feld Comment einen Kommentar ein, um eine Information
über den Batch hinzuzufügen. Klicken Sie auf die Schaltfläche Submit batch,
um den Batch auf den Zugriff der ChemStation vorzubereiten.
Laden eines Batches
Batches, die mit ChemStore C/S erstellt wurden, können in die ChemStation
zur erneuten Bearbeitung oder für andere Aufgaben geladen werden.
Laden eines Batches von ChemStore C/S
1 Wählen Sie die Anweisungsfolge Batch > Load Batch > ChemStore. Es
erscheint das Dialogfeld ‘Load Batch from ChemStore Database’; dort können
Sie einen Batch, der von ChemStore übertragen worden ist, auswählen,
indem Sie an die Stelle links von der Zeile klicken, wobei der Cursor zu
einem schwarzen Pfeil wird.
Abbildung 25
Dialogfeld Batch laden
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
67
5
Daten erneut analysieren
Übertragen von Daten von ChemStore zum Batch-Review der ChemStation
2 Klicken Sie auf die Schaltfläche Load Batch, um das Laden der Analysenläufe
aus ChemStore C/S zum Batch Review der ChemStation zu starten.
Wenn das Dialogfeld Files for batch missing (Es fehlen Dateien für den Batch)
angezeigt wird, das die Dateien auflistet, die nicht an ihren ursprünglichen
Speicherorten gefunden werden konnten, kopieren oder verschieben Sie
diese Dateien an ihre ursprünglichen Speicherorte zurück. Wählen Sie
anschließend Continue, um den gesamten Batch zu laden. Sie können auch
Continue to load only those files that have been found in their original locations (nur
die am Originalplatz vorhandenen Daten laden) oder Abort anklicken, um
das Laden aller Dateien abzubrechen.
Laden eines Batches von der Festplatte
Batches können auch von der lokalen Festplatte geladen werden, wenn der
Benutzer sich dafür entscheidet, die Schaltfläche delete raw data after transfer
(Rohdaten nach dem Transfer löschen) bei der ChemStore Einrichtung zu
deaktivieren, (um die Rohdaten auf der lokalen Festplatte zu behalten, bis
ein erster Überblick erhalten wurde).
HINWEIS
68
Agilent empfiehlt, die ChemStore-Studienfunktion delete raw data after transfer nicht
außer Kraft zu setzen. Andernfalls werden die Datenverwaltung und die Datenintegrität viel
komplizierter, da man identische analytische Daten an zwei gesonderten Stellen unterhält.
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Daten erneut analysieren
Übertragen von Daten von ChemStore zum Batch-Review der ChemStation
5
1 Wählen Sie Batch > Load Batch > Disk. Es erscheint das Dialogfeld Load Batch.
Abbildung 26
Dialogfeld „Batch von der Festplatte laden“
2 Wählen Sie aus der Liste den Batch aus, den Sie von der Festplatte
laden wollen. Dazu klicken Sie auf den gewünschten Namen im
Listenfeld File name.
3 Klicken Sie auf OK.
HINWEIS
Alle analysierten Rohdaten-Dateien werden beim Schließen des Batch-Fensters von der
lokalen Festplatte gelöscht. Wenn man also Daten, die zur Datenbank transferiert worden
sind, noch einmal bearbeiten will, müssen diese Daten von der ChemStore C/S zur
ChemStation zurücktransferiert werden.
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
69
5
Daten erneut analysieren
Übertragen von Daten von der Schnittstelle Run Information von ChemStore zur ChemStation
Übertragen von Daten von der Schnittstelle Run Information von
ChemStore zur ChemStation
Mit Hilfe des Dialogfeldes Run Information können Sie auch interaktiv
entweder eine oder alle Dateien, die zusammen mit einem Analysenlauf
gespeichert sind, oder auch eine komplette Sequenz wieder laden.
Einen Analysenlauf erneut laden
1 Wählen Sie einen Lauf aus der Run List.
2 Wählen Sie
Abbildung 27
70
aus. Es erscheint das Dialogfeld Run Information.
Dialogfeld Run Information
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Daten erneut analysieren
Übertragen von Daten von der Schnittstelle Run Information von ChemStore zur ChemStation
5
3 Klicken Sie auf die Schaltfläche Reload raw data (Erneutes Laden
der Rohdaten). Es erscheint ein Dialogfeld.
Abbildung 28
Dialogfeld Reload Raw Data File
4 Geben Sie einen Pfad ein.
5 Klicken Sie auf OK.
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
71
5
Daten erneut analysieren
Übertragen von Daten von der Schnittstelle Run Information von ChemStore zur ChemStation
Eine Sequenz erneut laden
1 Führen Sie eine Abfrage über alle Versionen durch und wählen
einen ‘Version 1’ Analysenlauf aus der Run List.
2 Wählen Sie
aus. Es erscheint das Dialogfeld Run Information.
3 Wählen Sie die Schaltfläche Reload all files... (alle Dateien erneut laden) aus.
Wenn die Sequenzdatei im Zielverzeichnis bereits vorhanden ist, können Sie
diese überschreiben oder nicht. Es wird empfohlen, die existierende Sequenz
zu überschreiben. Somit stellen Sie identische Sequenzparameter sicher.
Abbildung 29
Dialogfeld Data Directories
4 Das Zielverzeichnis für die Rohdaten sollte leer sein, da die Funktion
„Erneutes Laden“ bestehende Daten nicht überschreibt. Der vollständige
Originalpfad kann mit den Tastenkombinationen Ctrl+C und Ctrl+V
kopiert werden.
5 Klicken Sie auf OK.
6 Wenn das Dialogfeld Overwrite existing method files (Überschreiben
vorhandener Methoden) erscheint, markieren Sie die Kästchen Overwrite
72
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Daten erneut analysieren
Übertragen von Daten von der Schnittstelle Run Information von ChemStore zur ChemStation
5
für die , die Sie mit Methodenaus der Datenbank überschreiben wollen und
klicken dann auf OK.
Abbildung 30
Dialogfeld „Überschreiben bestehender Methodendateien“
7 Wenn der Auftrag erfüllt ist, erscheint eine Summary. .
Abbildung 31
Übersicht
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
73
5
Daten erneut analysieren
Integration
Integration
In diesem Abschnitt wird die Integration mittels Batch Review behandelt. Für
die Integration mittels der interaktiven Ansicht Data Analysis der ChemStation,
beachten Sie bitte die Informationen zur ChemStation im Handbuch.
Automatische Integration eines Signals
1 Wählen Sie die Anweisungsfolge Batch > Load Batch > ChemStore. Es
erscheint das Dialogfeld Load Batch aus der ChemStore Datenbank.
Abbildung 32
Dialogfeld Batch laden
2 Klicken Sie auf die Schaltfläche Load Batch... – beachten Sie den Kommentar.
3 Die Funktion Batch Review startet, indem sie eine Methode auf den
Analysenlauf anwendet. Die Methode wird normalerweise zusammen
mit dem Batch von der ChemStore C/S-Datenbank transferiert. Wenn
der Batch ohne Methode übermittelt wurde, werden Sie aufgefordert,
eine lokale Methode zu laden.
74
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Daten erneut analysieren
Integration
5
4 Klicken Sie entweder auf die manuellen Integrationsparameter
oder
Wählen Sie
.
5 Wählen Sie die Anweisungsfolge Integration > Integration Events oder
Abbildung 33
.
Integrationsparameter
6 Geben Sie die zu verwendenden Integrationsparameter ein.
7 Wenn die Parameter für die Integration einer Reihe von Proben aus dem
Batch verwendet werden sollen, klicken dann auf
. Daraufhin wird
die Software die einzelnen Analysenläufe durchsehen und Datei für Datei
reintegrieren, bis der Batch abgearbeitet ist oder der Benutzer die
automatische Bearbeitung beendet.
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
75
5
Daten erneut analysieren
Integration
Manuelle Integration eines Signals
1 Wählen Sie die Anweisungsfolge Batch > Load Batch > ChemStore.
2 Wählen Sie den Batch aus, der geladen werden soll.
3 Wählen Sie Integrate, um das Signal mit den anfänglichen Werten aus
der Tabelle mit den Integrationsparametern der aktuellen Methode zu
integrieren.
4 Wählen Sie aus dem Menü Integration, um eine manuelle Integration
anzugeben. Alle nachfolgenden Funktionen sind auch über die
Symbolleiste Status aufrufbar.
a Wählen Sie Draw Baseline, um eine Basislinie zu definieren.
Klicken Sie mit der Maus auf ein Ende der Basislinie und halten Sie die
Maustaste gedrückt. Ziehen Sie dann die Maus zum anderen Ende und
lassen Sie die Taste dann los.
b Wählen Sie Negative Peak(s), um eine Basislinie für negative Peaks
festzulegen.
Klicken Sie mit der Maus auf ein Ende der Basislinie und halten Sie die
Maustaste gedrückt. Ziehen Sie dann die Maus zum anderen Ende und
lassen Sie die Taste dann los.
c Wählen Sie Tangent Skim, um eine Tangente zu ziehen.
Klicken Sie mit der Maus auf ein Ende der Tangente und halten Sie die
Maustaste gedrückt. Ziehen Sie dann die Maus zum anderen Ende und
lassen Sie die Taste dann los.
d Wählen Sie Split Peaks, um eine Basisliniensenkrechte zu ziehen.
Klicken Sie mit der Maus auf den Punkt auf der x-Achse, wo Sie
die senkrechte Trennlinie wünschen, um das Signal zu integrieren.
e Wählen Sie Delete Peak(s), um ein Rechteck um den zu löschenden
Peak zu ziehen.
Klicken Sie mit der Maus auf das eine Ecke des Rechtecks und halten Sie
die Maustaste gedrückt. Ziehen Sie die Maus zur entgegengesetzten Ecke
des Rechtecks und lassen die Taste los.
76
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Daten erneut analysieren
Integration
5
5 Wenn Sie mit der Basislinie einverstanden sind, können Sie mit dem nächsten Analysenlauf fortfahren oder sich die Integrationsergebnisse anzeigen
lassen. Beide Vorgänge bewirken einen Spool-Aufruf zur Übertragung der
neuen Ergebnisse in die Datenbank. Wenn Sie nicht mit der Basislinie
zufrieden sind, integrieren Sie das Signal noch einmal. Es wird keine Laufversion übertragen, solange keine neuen Ergebnisse angezeigt werden.
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
77
5
Daten erneut analysieren
Rekalibrierung
Rekalibrierung
Wenn Sie für die Rekalibrierung den Berechnungsmodus der umschließenden
Kalibrierung wählen, müssen Sie die Sequenz wieder herstellen und erneut
als Sequenz nur zur Datenanalyse laufen lassen. Alternativ können auch alle
umschließenden Kalibrierungen im Batch-Modus rekalibriert werden, wenn
sie als einzelne Batches eingerichtet sind. Wenn Sie nicht die umschließende
Kalibrierung verwenden wollen, kann die Rekalibrierung über die Batch Review
durchgeführt werden.
Das Batch Review gibt die Möglichkeit, eine Rekalibrierung mit den
gemittelten Ergebnissen aller Kalibrieranalysen durchzuführen oder
individuelle Änderungen aufgrund eines Laufes zu verwenden.
1 Laden Sie einen Batch in die ChemStation.
2 Zur Aktualisierung der Kalibriertabelle verwenden Sie
die Standard-Kalibrierwerkzeuge der ChemStation.
3 Nachdem Sie die Änderungen beim Analysenlauf und/oder in der
Kalibriertabelle durchgeführt haben, klicken Sie auf
.
Die Kalibriertabelle wird nun mit Hilfe der Kalibrierproben im
Batch aktualisiert.
4 Um die Daten erneut zu bearbeiten und neue Ergebnisse mit der
aktualisierten Kalibriertabelle zu erhalten, starten Sie die automatische
Abarbeitung der Analysenläufe mit Hilfe von
.
Die Rechteckklammern [] auf beiden Seiten der Substanzergebnisse zeigen
an, dass die Ergebnisse nicht mit Hilfe der aktuellen Kalibrierung erstellt
wurden. Die Klammern werden automatisch entfernt, wenn ein neues
und unterschiedliches Ergebnis mit Hilfe der laufenden Kalibrierung
erstellt wird.
78
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Agilent ChemStation Security Pack für A/D, GC, LC, CE, LC-MSD und
CE-MSD
Benutzerhandbuch
6
Administratoraufgaben und Verweise
Einführung 80
Aufgaben, die eine ChemStore C/S-Berechtigung erfordern 82
Aufgaben der Administratoren des Betriebssystems 86
Agilent Technologies
79
6
Administratoraufgaben und Verweise
Einführung
Einführung
Es gibt Aktionen, welche die Datenintegrität in einem ChemStore C/S System
beeinflussen können. Daher verlangen bestimmte Aufgaben, dass man am
Computer als Mitglied der Windows BenutzerAdministratoren angemeldet ist
Die Zugriffe auf chromatographische Aufgaben wie Datenerfassung und
Daten-Nachbearbeitung werden innerhalb der ChemStore C/S verwaltet.
Agilent empfiehlt, dass Routinearbeiten wie die Daten-Nachbearbeitung und
Datenerfassung nicht von einem Benutzer durchgeführt werden, der sich
gerade als Mitglied der Windows BenutzerAdministratoren angemeldet hat.
Alle Benutzer des ChemStation Plus-Systems müssen Mitglieder der lokalen
Windows Benutzergruppe Benutzer sein. Im Übrigen muss die globale Gruppe,
zu der sie gehören, ein Mitglied der lokalen Windows 2000 Gruppe Benutzer
sein. Innerhalb einer Windows Multidomänenumgebung reicht eine
Trust-Beziehung nicht aus. Jede globale Domänen-Benutzergruppe muss
explizit in der lokalen Windows 2000/XP Gruppe Benutzer eingeschlossen
sein. Tabelle 3 listet die allgemeinen administrativen Aufgaben und die erforderlichen Einstellungen für ChemStation, ChemStore und Windows 2000/XP
auf.
Tabelle 3 Administrative Aufgaben
Administrative Aufgabe
Zugehörigkeit zu der
Gruppe Administratoren
erforderlich
ChemStore C/S
Berechtigung
erforderlich
ChemStation
Manager-Zugangsstuf
e erforderlich
Betreiben von Geräten
Nein
Nein
Nein
Erneute Analyse von Daten
Nein
Nein
Nein
Ändern von ChemStation Sequenzen
(Studie, Werte benutzerdefinierter Felder, Proben)
Nein
Nein
Nein
Ändern von ChemStation Methoden
Nein
Nein
Ja
Datenbank-Spooler fortsetzen
Nein
Nein
Nein
Löschen von Spooleraufträgen
Ja
Nein
Nein
Erstellen eines neuen ChemStore C/S Benutzer
Nein
Benutzerver
waltung
Nein
80
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Administratoraufgaben und Verweise
Einführung
6
Tabelle 3 Administrative Aufgaben Fortsetzung
Administrative Aufgabe
Zugehörigkeit zu der
Gruppe Administratoren
erforderlich
ChemStore C/S
Berechtigung
erforderlich
ChemStation
Manager-Zugangsstuf
e erforderlich
Zuordnen von Benutzereinstellungen zu Benutzern
Nein
Verwaltung der
Benutzereinstell
ungen
Nein
Auswahl der Datenbankanbindung
Ja
Nein
Nein
Datenarchivierung (MS Access DB)
Ja
Nein
Nein
Daten archivieren (Oracle DB)
Nein
Archivieren /
Dearchivieren
von Läufen
Nein
Erstellen einer neuen Datenbank (nur MS Access)
Ja
Nein
Nein
Erstellen einer neuen Datenbank aus einer Vorlage
(nur MS Access)
Ja
Datenbank
erstellen
Nein
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
81
6
Administratoraufgaben und Verweise
Aufgaben, die eine ChemStore C/S-Berechtigung erfordern
Aufgaben, die eine ChemStore C/S-Berechtigung erfordern
Die Berechtigung zur Benutzerverwaltung ist in der ChemStore C/S
Benutzerverwaltung das Schlüsselprivileg für die Verwaltung der
Benutzerrechte und Benutzerfunktionen im Security Pack. Als
Administrator kann man einen neuen Benutzer mit spezifischen
Berechtigungen erstellen, die Berechtigungen verändern oder das
Kennwort für einen bestehenden Benutzer zurücksetzen.
82
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Administratoraufgaben und Verweise
Aufgaben, die eine ChemStore C/S-Berechtigung erfordern
6
Einen neuen Benutzer erstellen
1 Wählen Sie Administration / Administer Users...
2 Das Dialogfeld Administer Users erscheint.
Abbildung 34 Dialogfeld Administer Users
HINWEIS
Die Rechte für die Methodenvalidierung sind nur verfügbar, wenn das Add-On
„Method Validation Pack“ installiert ist.
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
83
6
Administratoraufgaben und Verweise
Aufgaben, die eine ChemStore C/S-Berechtigung erfordern
3 Wählen Sie die Schaltfläche Create new user. Das Dialogfeld
Create User erscheint.
Abbildung 35 Dialogfeld „Create User“
4 Tragen Sie einen Anmeldenamen und einen Anzeigenamen ein.
5 Klicken Sie auf OK.
6 Wählen Sie die Berechtigungen für diesen Benutzer aus dem Feld Individual
Permissions und überführen Sie diese in das Feld Permissions Granted indem
Sie den Vorwärtspfeil verwenden oder die Standardberechtigungen mit der
Schaltfläche unterhalb des Rahmens Individual permissions einrichten.
7 Wählen Sie aus, ob dieser Benutzer ChemStation Benutzer oder
ChemStation Manager sein soll. .
8 Klicken Sie auf OK.
84
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Administratoraufgaben und Verweise
Aufgaben, die eine ChemStore C/S-Berechtigung erfordern
6
Ändern eines vorhandenen Benutzerprofils
1 Wählen Sie Administration > Administer Users. Das Dialogfeld Administer Users
erscheint.
2 Wählen Sie den Benutzer, dessen Rechte Sie ändern möchten, aus der
Liste User aus.
3 Sie können nun Rechte hinzufügen oder entfernen.
• Um Rechte hinzuzufügen, wählen Sie diese aus dem Feld Individual
Permissions aus und transferieren sie mit Hilfe des vorwärts gerichteten
Pfeiles zum Feld Permissions Granted.
• Um Rechte wegzunehmen, wählen Sie diese aus dem Feld Permissions
Granted aus und transferieren sie mit Hilfe des rückwärts gerichteten
Pfeils zum Feld Individual Permissions.
4 Bestimmen Sie, ob dieser Benutzer ein ChemStation Benutzer oder ein
ChemStation .
5 Klicken Sie auf OK.
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
85
6
Administratoraufgaben und Verweise
Aufgaben der Administratoren des Betriebssystems
Aufgaben der Administratoren des Betriebssystems
Diese Aufgaben können nur von einem Mitglied der BenutzerAdministratoren
des Windows Betriebssystems im Windows-Programm durchgeführt werden.
Einige der Aufgaben erfordern zusätzlich eine ChemStore C/S-Berechtigung.
Konfiguration der Sicherheitsdienste für die DB-Größe
Die Größenbegrenzung für eine Microsoft Access-Datenbank liegt bei 1 GByte.
Die Datenbank sollte nicht größer als 850 MBytes werden. Dadurch wird
sichergestellt, dass noch genügend Spielraum für die Datenbank bleibt, der
für die weitere Bearbeitung von bereits in der Datenbank befindlichen Daten
benötigt wird.
Wenn eine Größen-von Mbytes erreicht ist, zeigt die Software beim Anmelden
eine Warnmeldung, dass der Grenzwert erreicht ist. Sobald diese Meldung
angezeigt wird, sollte mithilfe des ChemStore Dienstprogramms eine neue
Access-Datenbank erstellt werden. Nur Mitglieder der Windows BenutzerAdministratoren die Warngrenzen des Dienstes konfigurieren und eine neue
Access Datenbank erstellen und anbinden. Einzelheiten zur Konfiguration
des Sicherheitsdienstes für die DB-Größe finden Sie im ‘ChemStore
Konzeptleitfaden’. Details, wie man eine neue Access-Datenbank erstellt,
finden Sie im Abschnitt „Erstellen neuer Datenbanken in der
Einzelplatz-Version“ auf Seite 89.
86
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Administratoraufgaben und Verweise
Aufgaben der Administratoren des Betriebssystems
6
Datenbankanbindung zuordnen
Nur Mitglieder der Windows BenutzerAdministratoren können eine
Datenbankanbindung ändern. Alle anderen Benutzer können sich nur bei der
aktuell ausgewählten Datenbank anmelden. Zum Ändern einer
Datenbankanbindung gehen Sie folgendermaßen vor:
1 Melden Sie sich bei Windows als Benutzer an, der Mitglied der
Windows BenutzerAdministratorenist
2 Wählen Sie die Programme > ChemStore CS > ChemStore Review Client im
Windows Startmenü.
Abbildung 36 Auswahl einer neuen Datenbankanbindung
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
87
6
Administratoraufgaben und Verweise
Aufgaben der Administratoren des Betriebssystems
Abbildung 37 Auwahl einer neuen Datenbank
3 Wählen Sie entweder den entsprechenden Datenbank-Alias aus der Liste;
im Falle einer neuen Datenbank, wählen Sie Browse und zeigen auf die
neue *.mdb Datei, um einen neuen Datenbank-Alias in der Liste zu erstellen.
4 In der Gruppe ‘Set as default’,
a Markieren Sie das Kontrollkästchen ‘for this session’, um anzuzeigen, dass
die gewählte Datenbank nur für dieses Gerät oder diese Anwendung die
Standard-Datenbank ist. Windows Benutzer, die sich für dieses Gerät
oder diese Anwendung ohne Hauptbenutzer oder Administrator Berechtigungen anmelden, müssen die vorgegebene Datenbank benutzen. Diese
Option sollte verwendet werden, w
b Markieren Sie das Kontrollkästchen ‘for all session’, um anzuzeigen,
dass die gewählte Datenbank die Standard-Datenbank für alle Geräte
und Anwendungen auf dieser Workstation ist. Windows Benutzer, die
sich für dieses Gerät oder diese Anwendung ohne Hauptbenutzer oder
Administrator Berechtigungen anmelden, müssen die vorgegebene
Datenbank benutzen.
5 Sie OK, um die Auswahl zu aktivieren.
6 Sie können jetzt Cancel auswählen, um den ChemStore C/S Review Client
nicht zu starten und sich als ein Mitglied der Windows Benutzergruppe
Benutzer anzumelden.
88
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Administratoraufgaben und Verweise
Aufgaben der Administratoren des Betriebssystems
6
Erstellen neuer Datenbanken in der Einzelplatz-Version
Für den Fall, dass die vorhergehende Datenbank ihre maximale Größe erreicht
hat und/oder auf einem Speichermedium archiviert worden ist, kann mithilfe
des ChemStore C/S Dienstprogramms eine neue MS Access-Datenbank erstellt
werden,. Dies kann nur von Mitgliedern der Windows
BenutzerAdministratoren durchgeführt werden.
VORSICHT
Man kann dabei die zuletzt verwendete Datenbank als Vorlage für die neue
Datenbank einsetzen, um die Benutzereinstellungen, Reportvorlagen, Filter,
Abfragen, Einstellungen der Benutzerschnittstelle und benutzerdefinierte
Einstellungen zu übernehmen. Wenn Sie Einstellungen von einer anderen
Datenbank importieren wollen, müssen Sie sich bei der Muster-Datenbank
als Benutzer mit der ChemStore C/S Berechtigung zur Benutzerverwaltung
anmelden.
HINWEIS
Kennworteinstellungen, wie die minimale Kennwortlänge und Sperrung des
Benutzerkontos, werden nicht in die neue Datenbank übertragen.
1 Melden Sie sich bei Windows als ein Benutzer an, der Mitglied der
Windows BenutzerAdministratoren ist
2 Wählen Sie Programme > ChemStore CS > ChemStore Utility aus dem Windows
Startmenü aus.
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
89
6
Administratoraufgaben und Verweise
Aufgaben der Administratoren des Betriebssystems
3 Wählen Sie File -> Create Access Database. Es erscheint das Dialogfeld
‘Create a new ChemStore B.03’ database.
Abbildung 38 Neue MS Access Datenbank erstellen
4 Wählen Sie die Schaltfläche Browse aus
5 Es erscheint das Dialogfeld Save As.
6 Geben Sie in das Textfeld File name einen Datenbanknamen ein.
7 Klicken Sie auf die Schaltfläche Save.
8 Klicken Sie auf die Schaltfläche Logon, wenn Sie Einstellungen von einer
Muster-Datenbank importieren wollen.
9 Wählen Sie die Datenbank aus, die Sie als Muster verwenden wollen.
10 Geben Sie den Namen und das Kennwort eines Benutzers mit ein.
11 Klicken Sie auf die Schaltfläche Create.
12 Sobald das Erstellen der Datenbank erfolgreich abgeschlossen ist, können
Sie das ChemStore C/S Dienstprogramm schließen. Zur Benutzung dieser
Datenbank müssen Sie sie nun in das System einbinden; dies ist inAbschnitt „Datenbankanbindung zuordnen“ auf Seite 87 beschrieben.
90
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Administratoraufgaben und Verweise
Aufgaben der Administratoren des Betriebssystems
6
Datenbank-Speicherung in der Einzelplatz-Version
Zum Schutz der Datenbank vor unautorisierter Manipulation haben Windows
Benutzer, die Mitglieder der Gruppe Benutzer sind, nur einen ganz speziellen
Schreib-Zugang in das Datenbank-Verzeichnis. Deshalb können sie die Datenbank nicht auf ein Speicher- oder Archivierungsmedium kopieren. Um eine
Sicherung oder eine Archivierung einer Einzelplatz-Datenbank vorzunehmen,
müssen Sie die folgenden Schritte ausführen:
1 Melden Sie sich bei Windows als ein Benutzer an, der Mitglied der
Windows BenutzerAdministratoren ist.
2 Wenn die Datenbank archiviert werden soll, erstellen Sie eine neue
Datenbank, wie im Abschnitt „Erstellen neuer Datenbanken in der
Einzelplatz-Version“ auf Seite 89 beschrieben. Um Verwechslungen zu
vermeiden, sollte die neue Datenbank anders benannt werden als die
alte Datenbank.
3 Kopieren Sie die Datenbank-Datei (*.mdb) von hpchem\chemstor\database
auf das Sicherungs- oder Archivierungs-Medium.
4 Wenn die Datenbank archiviert war, führen Sie zusätzlich die folgenden
Schritte aus:
a Löschen Sie die Original-Datenbank von der Festplatte.
b Wählen Sie Programme > ChemStore CS > ChemStore Review Client
im Windows Startmenü.
c Öffnen Sie das Dialogfeld ChemStore C/S: Select Database.
d Wählen Sie den Datenbank-Alias der archivierten Datenbank aus
und klicken auf Delete, um diese zu löschen.
e Wählen Sie Browse und suchen die Datenbank, die im Schritt 2 erstellt
wurde.
f Klicken Sie auf Open.
g Geben Sie einen Datenbank-Alias ein und wählen OK.
h Wählen Sie die neue Datenbank aus und klicken Sie auf OK.
i Sie können jetzt Cancel auswählen, um nicht den ChemStore C/S Review
Client zu starten und sich als ein Mitglied der Windows Benutzergruppe
Benutzer anzumelden.
Weitere Details über empfohlene Sicherungsmaßnahmen finden Sie im Agilent
ChemStore C/S Konzeptleitfaden.
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
91
6
Administratoraufgaben und Verweise
Aufgaben der Administratoren des Betriebssystems
Sicherung der Ereignis-Protokolldatei
Wenn Sie das Security Pack zusammen mit einer ChemStore C/S Einzelplatz-Installation einsetzen, muss nicht nur die normale Speicherung der
Datenbank-Dateien mit den Analysendaten, sondern auch die Speicherung der
Windows Ereignis-Protokolldateien erfolgen, die anzeigen, dass keine Daten
gelöscht oder verändert wurden. Zum Speichern des Windows Sicherheitsprotokolls auf einem Speicher- oder Archivierungsmedium müssen Sie wie folgt
vorgehen:
1 Melden Sie sich bei Windows als Mitglied der Windows Benutzergruppe
Administratoren an.
2 Wählen Sie die Anweisungsfolge Programme > Verwaltung >
Ereignisanzeige im Windows Startmenü aus.
3 Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Sicherheit aus
4 Wählen Sie den Eintrag Protokolldatei speichern unter und geben einen
Dateinamen ein. Agilent empfiehlt, das Ereignisprotokoll als EVT-Datei
in die Sicherung aufzunehmen, wodurch die spätere Bearbeitung
vereinfacht wird.
5 Kopieren Sie die Ereignis-Protokolldatei auf ein Speicher- oder
Archivierungsmedium.
6 Um ein exzessives Anwachsen der Ereignis-Protokolldatei zu verhindern,
haben Sie die Option, ihren Inhalt zu löschen. Setzen Sie diese Option erst
ein, nachdem Sie das aktuelle Ereignisprotokoll auf ein
Archivierungsmedium gespeichert haben. Wählen Sie die Anweisungsfolge
Sicherheit > Alle Ereignisse löschen, um den Inhalt des
Sicherheits-Ereignisprotokolls zu löschen.
Weitere Details über empfohlene Sicherungsabläufe kann man im Agilent
ChemStore C/S Konzeptleitfaden finden.
92
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Administratoraufgaben und Verweise
Aufgaben der Administratoren des Betriebssystems
6
Einrichten der E-Mail Benachrichtigung
Die folgende Möglichkeit ist nur bei Client/Server Systemen verfügbar. Es
kann eine automatische E-Mail Benachrichtigung bei bestimmten Ereignissen
verschickt werden. Dies muss vom Administrator oder einem Benutzer mit
Administratorrechten eingerichtet werden. Folgende Ereignisse bewirken
eine automatische E-Mail Benachrichtigung:
• Sperrung eines Benutzerkontos nach Überschreiten der zulässigen Anzahl
von Anmeldefehlern.
• Versand eines Batch zur Überprüfung
• Löschen eines Kennwortes
• Erstellen eines neuen Benutzers
• Änderungen von Berechtigungen
Mit Ausnahme der ‘notification of batch submission’ (Meldung über
einen Batchversand), sollten diese E-Mail Benachrichtigungen nur an die
Administratoren zur Warnung bei Sicherheitsverletzungen verschickt werden.
Einzelheiten zur Einrichtung finden Sie im ChemStore Konzeptleitfaden.
Fehlerbehebung bei Spooler Problemen
Die Fehlerbehebung bei Spoolerproblemen gliedert sich in zwei Abschnitte:
„Reale“ Fehlerbehebung einschließlich Löschen von Spooler-Aufträgen und die
Wiederaufnahme der Spoolertätigkeit nach der Fehlerkorrektur. Die Wiederaufnahme der Spoolertätigkeit nach der Fehlerkorrektur (z.B. eine verlorengegangene Netzwerkverbindung oder eine Server-Ausfallzeit) können Mitglieder
beider Benutzergruppen Benutzer durchführen. Mitglieder der Windows
Benutzergruppe Benutzer haben dabei ein modifiziertes Spooler-Fenster für
die Wiederaufnahme des Transfers, wie in Abbildung 17 auf Seite 46 gezeigt.
Dieses Menü bietet nicht die Möglichkeit, Spooler-Aufträge zu löschen oder
den Spooler anzuhalten.
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
93
6
Administratoraufgaben und Verweise
Aufgaben der Administratoren des Betriebssystems
Nur Mitglieder der Windows BenutzerAdministratoren haben vollen Zugang
zum Datenbank-Spooler. Der Datenbank-Spooler transferiert die Daten zur
Datenbank und speichert die Daten dabei zwischenzeitlich. Im Falle eines Server- oder Datenbank-Problems stoppt der Spooler und muss dann wieder
gestartet werden. Um den Spooler wieder fortzusetzen oder die Fehlermeldungen des Datenbank-Spoolers zu bewerten, müssen Sie folgendermaßen vorgehen:
1 Klicken Sie zweimal mit der linken Maustaste auf das Symbol des Database
Spoolers rechts unten in der Windows Symbolleiste
.
2 Überprüfen Sie die Fehlermeldung, die durch Auswahl von
Show Error angezeigt wird, und beheben Sie das Problem.
Abbildung 39 Fenster des Datenbank-Spooler für Mitglieder der Benutzergruppen
Hauptbenutzer und Administratoren
94
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Administratoraufgaben und Verweise
Aufgaben der Administratoren des Betriebssystems
6
3 Klicken Sie, nachdem der Fehler behoben worden ist, auf resume, um
mit dem Datentransfer zur Datenbank fortzufahren.
Wenn die Spooler-Daten fehlerhaft sind und der Datentransfer zur
Datenbank verweigert wird, können Sie den Spooler-Eintrag durch
Auswahl der Schaltfläche Delete Job(s) löschen.
HINWEIS
Wenn die Option Delete raw data from file system after transferring to database
(Löschen der Rohdaten aus dem Dateisystem nach Transfer in die Datenbank) bei der
Studieneinrichtung ausgewählt ist, werden die Rohdaten nicht aus dem Dateisystem
gelöscht, wenn der Auftrag aus dem Spooler gelöscht worden ist.
Eine erneute Bearbeitung mit einer anderen Methode zeigt, ob das Problem durch die
ursprünglich benutzte Methode verursacht worden ist.
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
95
6
Administratoraufgaben und Verweise
Aufgaben der Administratoren des Betriebssystems
Sicherheitseinstellungen
Um das Löschen oder Ändern von Daten durch einen Standardbenutzer zu
verhindern, ist der Zugang zu kritischen Verzeichnissen des Security Packs
begrenzt auf Mitglieder der Windows Benutzergruppen Hauptbenutzer
und Administratoren. Agilent empfiehlt, den Speicherort, die Zugriffsrechte
oder das Auditing dieser Verzeichnisse nicht zu verändern. Tabelle 4 zeigt die
erforderlichen Rechte-Einstellungen und Tabelle 5 zeigt die erforderlichen
Auditing-Einstellungen für das Security Pack. Während der Installation
werden diese Einstellungen korrekt vorgenommen.
Zusätzlich wird empfohlen, die Auditing Funktion für jede lokale Datenbank
(Details in der Windows Hilfe) zu aktivieren. Hierdurch werden weitere
spezifische Informationen in das Sicherheitsprotokoll eingetragen.
Tabelle 4 Verzeichnisrechte
96
Verzeichnis
Rechte
Kommentar
\hpchem\chemstor\
database
Administratoren (Ändern)
(vollständiger Zugang)(),
Hauptbenutzer (Ändern)
(vollständiger Zugang)
Benutzer (Schreib+Lese
Recht)(Ändern)
Wird zur Speicherung der
die lokalen Datenbanken
verwendet. Nicht
erforderlich bei einer
ChemStore C/S Oracle
Server-Datenbank.
\hpchem\chemstor\spool
Administratoren (Ändern)
(vollständiger Zugang)(),
Hauptbenutzer (Ändern)
(vollständiger Zugang)
Benutzer (Schreib+Lese
Recht)(Ändern)
Zur Speicherung
temporärer Daten
beim Transfer von Daten
zwischen ChemStation
und ChemStore.
\hpchem\1\data\
chemstore
Administratoren (Ändern)
(vollständiger Zugang)
Hauptbenutzer (Ändern)
(vollständiger Zugang)
Benutzer (vollständiger
Zugang)(Ändern)
Zur Speicherung
temporärer Daten beim
Transfer von Daten für
eine Batch-Nachanalyse
von ChemStore zur
ChemStation.
\hpchem\chemstor\
hputil00.exe
Administratoren
(vollständiger Zugang)
Hauptbenutzer (vollständiger
Zugang)
ChemStore C/S
Dienstprogramm für
die Erstellung neuer
Datenbanken
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Administratoraufgaben und Verweise
Aufgaben der Administratoren des Betriebssystems
6
Tabelle 5 Verzeichnis- und Datei-Auditing
Verzeichnis
Ereignisse für das Audit
Kommentar
\hpchem\chemstor\database
Administratoren und
Hauptbenutzer: erfolgreiche +
fehlerhafte
Protokolliert das Löschen von
Datenbankdateien durch ein
Mitglied der Gruppe
Administratoren.
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
97
6
98
Administratoraufgaben und Verweise
Aufgaben der Administratoren des Betriebssystems
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
Index
Nummern
21 CFR Part 11, 11
A
Abänderung von Daten, 96
Abfrage, 49
Access-Datenbank, 12
Access-Datenbank erstellen, 90
Administrator, 79
Administratoren, 18, 86
alle Benutzer, 67
Alle Ereignisse löschen, 92
Anmeldename, 84
Anzeigename, 84
Archivierung, 50
Audit Trail, 45, 46, 50, 51, 54, 55, 56
Auditing, 96
Auftrag löschen, 95
B
Basislinie, 42
Basislinie ziehen, 76
Batch, 58, 60, 67
einrichten, 65
Batch laden, 68
Batch-Review, 38, 41, 42, 49, 64
Bearbeiter, 18
Benachrichtigung
E-Mail, 93
Benutzer, 67
Benutzer erstellen, 84
Benutzereinstellungen, 89
Benutzer-ID, 13
Benutzermodus, 58
Benutzerprofil, ändern, 85
Benutzerprofile, 17, 20
Benutzerstufe, 58
Benutzerverwaltung, 17, 52, 82
Berechnungsmodus, 78
Berechtigungen, 52
Betriebssystem-Administratoren, 86
Betrug, 13
C
ChemStation, 58
ChemStation Benutzer, 40, 58
ChemStore, 67
ChemStore C/S Dienstprogramm, 89
D
Daten
Transfer, 64
Daten übertragen, 49
Datenanalyse, 60
Datenbank, 12
Datenbank-Alias, 88, 90
Datenbank-Anbindung, 86, 87
Datenbank-Logbuch, 52, 56
Datenintegrität, 12
Datensicherheit, 12, 13
geschlossenes System, 13
offenes System, 13
Datentransfer, 37, 46
Datenüberprüfung, grafisch, 42
Dearchivierung, 50
Domainen-Administrator, 19
Domäne, 17
Domänen-Verwalter, 19
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
E
eingesetzte Methode, 66
Einstellungen importieren, 89, 90
Elektronische Aufzeichnungen, 11
Elektronische Unterschrift, 11
E-Mail Benachrichtigung, 93
Ereignisanzeige, 92
Ereignisprotokoll, 92
Ergebnisberechnung, 60
Ergebnisse, 12
erneut bearbeiten, 55
erneut laden, 70
alle Dateien, 72
Rohdaten, 71
Sequenz, 72
Erneute Analyse, 54, 60, 63
erneute Bearbeitung, 64
erster Überblick, 64
Export, 48
F
Fehler anzeigen, 94
G
Gerätelogbuch, 53
Geschlossenes System, 13
geschlossenes System, 13
GMT, 51
grafische Datenüberprüfung, 42
grafische Überprüfung, 60
grafisches Substanzen-Layout, 65
H
Hacker, 13
99
Index
Hash-Werte, 64
Transfereinstellungen, 37
Neustart, 21
NTFS, 16
I
Informationen zum Analysenlauf, 36, 70
Injektions-ID, 54
Injektionszeit, 54
Integration, 74
manuell, 40
Integrationseinstellungen, 58
Integrationsparameter, 75
manuell, 42, 43
integrieren
Befehle, 38
Interaktive Datenanalyse, 39
U
O
ODBC Spooler, 46
öffentliches Netzwerksystem, 13
Oracle®, 12
V
P
Kennwort, 13
Kennworteinstellungen, 89
PC-Uhr, 19
Peak, 42
Peak löschen, 76
Peakergebnis-Tabelle, 60
Peaks teilen, 76
Peaktabelle, 40, 42
Personen-ID, 55
Proben-Layouts, 65
Prüfsumme, 48, 64
L
R
Logbuch, 53
Löschen
Datentransfer, 56
Löschen von Daten, 96
Registry-Datei, 54
Rekalibrierung, 78
Rohdaten, 12, 49
Löschung, 46
Run-Liste, 65
K
Validierung, 11
Verschlüsselung, 13
Versionen, 56
Versionsführung, 40, 41, 54, 60
Verwaltung, 92
Verzeichnis, 96
Verzeichnis Auditing, 97
Verzeichnisrechte, 96
W
wiederherstellen, 40
Wiederherstellen von Daten, 49
Windows 2000/XP, 16
Windows Gruppe
Konzept, 17
Windows Gruppe Administratoren, 80
Windows Protokolldateien, 92
Write only, 61
M
manuelle Integration, 40, 42, 58
manuelle Integrationsparameter, 75
Microsoft®, 12
MS Access-Datenbank, 89
Muster-Datenbank, 89, 90
N
Nachvollziehbarkeit, 40, 41, 54
Nachvollziehbarkeit des Audits, 12
negativer Peak, 76
neu analysieren, 49
neu bearbeiten, 49
neue Basislinie, 60
neuer Benutzer, 84
neues Ergebnis, 60
100
Überschreiben vorhandener
Methodendateien, 72
umschließende Kalibrierung, 78
S
Security Pack, 96
Sicherheitseinstellungen, 96
Sicherung, 91, 92
Signale laden, 61
Signatur, 13
Spooler, 37, 46, 47, 49
fortsetzen, 94
Probleme, 93
Systemrichtlinien, 19
Z
Zeitmarke, 55, 56
Zwischenablage, 48
T
Tangentenabtrennung, 76
Task Manager, 20
Transfer, 64
Benutzerhandbuch für ChemStation Security Pack
www.agilent.com
In diesem Handbuch
Dieses Buch beschreibt die
Agilent ChemStationSecurity
Pack für AD, GC, LC, CE, LC-MSD
und CE-MSD Techniken. Das
Security Pack ist ein Zusatzmodul
für die Agilent ChemStation und
unterstützt Sie bei der Einhaltung
der Vorschriften und Maßgaben
der U.S. Food and Drug
Administration (FDA) in Bezug
auf elektronische Aufzeichnungen
und Signaturen, bekannt unter
der Bezeichnung CFR 21 Part 11.
 Agilent Technologies 2004
Gedruckt in Deutschland
03/04
*G2183-92003*
*G2183-92003*
G2183-92003
Agilent Technologies
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement