Zero Owner`s Manual (FX).book

Zero Owner`s Manual (FX).book
2014
ZERO FX
OTORCYCLES.COM
Zero Owner's Manual (FX).book Page 1 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
2014
ZERO FX
™
Zero Owner's Manual (FX).book Page 2 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Zero Owner's Manual (FX).book Page 1 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Inhaltsverzeichnis
Einführung ......................................................... 1.1
Sicherheitshinweise .......................................... 2.1
Einführung..........................................................................1.1
Wichtige Botschaft an Sie von Zero Motorcycles.............1.1
Über diese Bedienungsanleitung .....................................1.1
Nützliche Informationen für eine sichere Fahrt ................1.2
Anschließen und Aufladen des Z-Force Power Pack™ ...1.2
Kalifornische Proposition 65.............................................1.2
Kalifornische Perchlorate Warnung..................................1.2
Identifikationsnummern ....................................................1.3
Hilfreiche Informationen für den Besitzer .........................1.3
Akku-Seriennummer ........................................................1.4
Motor-Seriennummer .......................................................1.4
Schlüssel-Codenummer...................................................1.4
Fahrgestellnummer (VIN).................................................1.4
Allgemeine Infos ................................................................1.6
Technische Daten ............................................................1.6
Fahrzeugreichweite..........................................................1.8
Öffentliche Ladestationen ................................................1.9
Maximieren Ihrer Reichweite............................................1.9
Informationen zu Emissionen.........................................1.12
Transport........................................................................1.13
Allgemeine Sicherheitshinweise ..................................... 2.1
Allgemeine Sicherheitshinweise ...................................... 2.1
Wichtige Betriebsinformationen....................................... 2.2
Position wichtiger Schilder .............................................. 2.3
Position wichtiger Schilder............................................... 2.3
Bedienelemente und Komponenten ................ 3.1
Bedienelemente und Komponenten................................ 3.1
Bedienelemente des Motorrads....................................... 3.2
Seitenansicht ................................................................... 3.4
Instrumententafel Übersicht............................................. 3.6
Warnblinkleuchten ........................................................... 3.8
Instrumententafel Einstellungen .................................... 3.10
Smartphone-Anwendung............................................... 3.13
Bluetooth® Pairing ........................................................ 3.13
Bedienelemente am Lenker........................................... 3.14
Leistungsmodus Schalter .............................................. 3.17
TOC.1
Zero Owner's Manual (FX).book Page 2 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Inhaltsverzeichnis
Starten und Bedienen ....................................... 4.1
Starten und Bedienen....................................................... 4.1
Ersteinrichtung ................................................................ 4.1
Auspacken des Zero-Motorrads ...................................... 4.2
Allgemeine Bedienung ..................................................... 4.3
Allgemeine Bedienung .................................................... 4.3
Positionen des Schlüsselschalters/Lenkschlosses ......... 4.4
Akku ................................................................................ 4.5
Akku-Ladegerät ............................................................... 4.8
Bedienen des Motorrads ............................................... 4.14
Einstellen der vorderen Radaufhängung....................... 4.16
Einstellen des hinteren Stoßdämpfers .......................... 4.18
Wartung.............................................................. 5.1
Warten des Motorrads ...................................................... 5.1
Pflichten des Besitzers .................................................... 5.1
Ersatz-/Wartungsteile ...................................................... 5.1
Wartungsplan .................................................................. 5.2
Befestigungselemente der Komponenten ....................... 5.5
Akku ................................................................................... 5.8
Akku ................................................................................ 5.8
Allgemeine Wartung ......................................................... 5.9
Bremsen .......................................................................... 5.9
Aufhängung ................................................................... 5.11
Räder und Reifen .......................................................... 5.12
Reifendruck ................................................................... 5.12
Antriebsriemen .............................................................. 5.13
Antriebskette (Optional)................................................. 5.15
Ausrichten des Scheinwerfers....................................... 5.18
Austauschen der Lampe der Blinkerleuchte.................. 5.20
TOC.2
Austauschen der Lampe für Brems-/Rücklicht .............. 5.21
Austauschen der Lampe für Tagfahrlicht....................... 5.21
Reinigen......................................................................... 5.23
Parken und langfristige Lagerung.................................. 5.24
Zero Motorcycles-Zubehör............................................. 5.24
Sicherungen................................................................... 5.24
Service-Heft ..................................................................... 5.27
Fehlersuche ....................................................... 6.1
Fehlersuche ....................................................................... 6.1
Sicherheitshinweise für Elektromotorräder ...................... 6.1
Beheben von Motorradproblemen ................................... 6.1
System-Warnleuchte ....................................................... 6.2
Allgemeine Fehlersuche .................................................. 6.5
Akku-Managementsystem ............................................... 6.6
Kalte und warme Wetterbedingungen ........................... 6.12
Sicherheitsverriegelungen ............................................. 6.14
Zero Owner's Manual (FX).book Page 3 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Inhaltsverzeichnis
Garantie- und Kundeninformationen .............. 7.1
Information zur beschränkten Garantie...........................7.1
Was ist durch diese beschränkte Garantie abgedeckt?...7.1
Was ist der Deckungszeitraum dieser beschränkten
Garantie? .........................................................................7.1
Wer hat Anspruch auf diese beschränkte Garantie? .......7.2
Was ist von dieser beschränkten Garantie nicht 
abgedeckt?.......................................................................7.2
Welche anderen Einschränkungen oder Ausschlüsse 
gelten für diese beschränkte Garantie .............................7.4
Welche Verantwortung haben Sie als Kunde?.................7.5
Was unternimmt Zero im Rahmen dieser Garantie?........7.5
Wie erhalten Sie Dienstleistungen unter dieser
beschränkten Garantie?...................................................7.6
Übertragen des Eigentums und der Garantie ..................7.6
Kundeninformationen .......................................................7.7
Kundendienst ...................................................................7.7
Melden von Sicherheitsmängeln ......................................7.7
Stichwortverzeichnis
Informationen für Rettungspersonal - Anordnung
der Hochspannungskomponenten
TOC.3
Zero Owner's Manual (FX).book Page 4 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Zero Owner's Manual (FX).book Page 1 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Einführung
Einführung
Wichtige Botschaft an Sie von Zero Motorcycles
Über diese Bedienungsanleitung
Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank, dass Sie sich für
den Kauf eines Elektromotorrads 2014 Zero FX entschieden
haben. Wir heißen Sie in der Gemeinschaft der Zero
Motorcycles-Fahrer willkommen. Diese Bedienungsanleitung
soll Ihnen zu einem besseren Verständnis der Bedienung, der
Inspektionsmaßnahmen und der grundlegenden
Wartungsarbeiten dieses Motorrads verhelfen.
Dieses Handbuch umfasst Zero FX Motorräder mit folgender
Ausstattung:
Zero ist stets bestrebt das Design und die Qualität seiner
Produkte zu verbessern. Die Informationen in dieser
Bedienungsanleitung entsprechend den aktuellsten
Produktinformationen, die zum Zeitpunkt des Drucks verfügbar
waren. Aus diesem Grund kann Ihr Motorrad von den in dieser
Bedienungsanleitung bereitgestellten Informationen
abweichen. Es können keine Rechtsansprüche auf Grundlage
der Daten in dieser Bedienungsanleitung geltend gemacht
werden. Wenn Sie Ihr Zero verkaufen, denken Sie bitte daran,
auch diese Bedienungsanleitung zu übergeben. Sie ist, von
Rechts wegen, ein wesentlicher Bestandteil des Fahrzeugs.
Falls Sie irgendwelche Fragen hinsichtlich der Bedienung oder
der Wartung Ihres Motorrads haben, wenden Sie sich unter der
E-Mail-Adresse [email protected] an Zero.





Riemenantrieb / optionaler Kettenantrieb
Dual-Sportreifen
Rekuperationsbremsung
Integriertes Ladegerät
Licht
Finden und Nachschlagen von Informationen
Eine gute Möglichkeit, Informationen zum Motorrad zu finden,
ist das Indexverzeichnis auf der letzten Seite der
Bedienungsanleitung. Die Begriffe „Rechts“ oder „Links“
beziehen sich auf die rechte oder linke Seite des Fahrers, wenn
dieser auf dem Motorrad sitzt.
Weitere Informationen und 24-stündliche Updates finden Sie im
Abschnitt „Owners resources“ (Ressourcen der Besitzer) auf
der Zero Motorcycles-Website:
http://www.zeromotorcycles.com/owner-resources/
1.1
Zero Owner's Manual (FX).book Page 2 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Einführung
Nützliche Informationen für eine sichere Fahrt
In dieser Bedienungsanleitung weist der Begriff VORSICHT auf
etwas hin, durch das Sie oder andere verletzt werden könnten.
Der verwendete Begriff WARNUNG weist auf Dinge hin, durch
die Ihr Motorrad beschädigt werden könnte.
VORSICHT: Lesen Sie diese Bedienungsanleitung bitte
gründlich und vollständig durch, bevor Sie dieses Motorrad
nutzen. Versuchen Sie nicht, dieses Motorrad zu verwenden,
bevor Sie sich ausreichend mit den Bedienelementen und
Betriebsfunktionen vertraut gemacht haben und Sie in den
sicheren und korrekten Fahrtechniken unterwiesen wurden.
Regelmäßige Inspektionen und korrekte Wartungsmaßnahmen
in Verbindung mit guten Fahrpraktiken sorgen dafür, dass Sie
sich auf sichere Weise an den Funktionen und der
Zuverlässigkeit dieses Motorrads erfreuen können. Eine
Missachtung des Vorgenannten kann dazu führen, dass Ihre
Garantie erlischt.
Dieses Symbol befindet sich an verschiedenen
Stellen am Motorrad und weist Sie darauf hin,
dass ein Kontakt mit hoher Spannung zu
elektrischen Schlägen, Verbrennungen und
sogar zum Tod führen kann.
Die Hochspannungskomponenten des Motorrads müssen von
speziell geschulten Technikern gewartet werden.
Hochspannungskabel oder -leitungen haben eine
orangefarbene Ummantelung. Untersuchen, verändern,
zerschneiden oder modifizieren Sie keine
Hochspannungskabel oder -leitungen.
1.2
Anschließen und Aufladen des Z-Force Power
Pack™
WARNUNG! Die richtige Pflege des Motorradakkus ist von
entscheidender Bedeutung! Bei Nichtverwendung des
Motorrads sollte der Akku (Power Pack) mit dem Ladegerät
verbunden bleiben, auch wenn er voll aufgeladen ist.
Andernfalls könnte der Akku beschädigt und somit die Garantie
Ihres Akkus nichtig werden. Weitere Informationen zum Akku
finden Sie auf “Akku”, seite 4-5.
Kalifornische Proposition 65
WARNUNG! Bestimmte Motorräder enthalten oder emittieren
Chemikalien, die im US-Bundesstaat Kalifornien als Ursache
für Krebs, Geburtsfehler oder Einschränkung der
Fortpflanzungsfähigkeit eingestuft werden. Darüber hinaus
enthalten gewisse Flüssigkeiten, die in Fahrzeugen und
gewissen Produkten bzw. Abnutzungsmaterialien vorkommen,
Chemikalien, die im US-Bundesstaat Kalifornien als Ursache
für Krebs, Geburtsfehler oder Einschränkung der
Fortpflanzungsfähigkeit eingestuft werden.
Kalifornische Perchlorate Warnung
WARNUNG! Gewisse Komponenten dieses Motorrades, wie
zum Beispiel Lithium-Batterien, können Perchlorate enthalten.
Es gelten spezielle Vorschriften für die Entsorgung aufgrund
von Wartung sowie für die endgültige Entsorgung. Siehe
www.dtsc.ca.gov
Zero Owner's Manual (FX).book Page 3 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Identifikationsnummern
Hilfreiche Informationen für den Besitzer
Identifikationsnummern
Notieren Sie sich hier etwaige Informationen zu Ihrem Motorrad. Wenn Sie sich mit Ihrem Händler in Verbindung setzen, benötigen
Sie diese Informationen möglicherweise.
1.3
Zero Owner's Manual (FX).book Page 4 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Identifikationsnummern
Akku-Seriennummer
Fahrgestellnummer (VIN)
Die Seriennummer des Akkus befindet sich rechts oben an der
Rückseite des Akkus.
Die Fahrgestellnummer ist eine 17-stellige Nummer, die am
Steuerrohr des Rahmens (A) eingestanzt ist. Verändern oder
entfernen Sie diese Nummer nicht, da sie die rechtsgültige
Identifikationsnummer Ihres Motorrads ist.
Motor-Seriennummer
Die Seriennummer des Motors ist auf dem Motorgehäuse
eingestanzt.
Schlüssel-Codenummer
Der Schlüsselcode ist eine fünfstellige Nummer, die zum
Erstellen von Ersatzschlüsseln dient. Diese Nummer befindet
sich an einem Anhänger, der mit den Originalschlüsseln
geliefert wird.
Die Position aller wichtigen Schilder finden Sie auf seite 2.3.
1.4
Zero Owner's Manual (FX).book Page 5 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Identifikationsnummern
Aufschlüsselung der Fahrgestellnummer
Die folgende Aufschlüsselung der Fahrgestellnummer (VIN) hilft Ihnen, die Bedeutung jeder Nummer oder jedes Buchstabens für
den Fall zu verstehen, dass Sie auf sie verweisen müssen, wenn Sie Zero kontaktieren oder Teile nachbestellen.
1.5
Zero Owner's Manual (FX).book Page 6 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Infos
Technische Daten
Allgemeine Infos
Ladezeit (Standard)
Zero FX
Die nachfolgenden technischen Daten des Zero FX gelten für
die Modelle ZF2.8 und ZF5.7 (soweit nichts anderes
angegeben ist).
 ZF2.8: 4,1 Stunden (100 % Leistung)
/ 3,7 Stunden (95 % Leistung)
 ZF5.7: 7,8 (100 % Leistung) / 7,4
(95 % Leistung)
Schnellladezeit mit
Zusatzladegerät (Zubehör)
 ZF2.8 1,9 Stunden (100 % Leistung) /
1,4 Stunden (95 % Leistung)
 ZF5.7 3,3 Stunden (100 % Leistung) /
2,8 Stunden (95 % Leistung)
MOTOR
Typ
Z-Force 75-5, passiv luftgekühlter,
hocheffizienter, bürstenloser
Permanentmagnetmotor (Radialfluss)
Controller
CHAdeMo-Ladezeit (0 bis
95 %)
1,0 Stunde
Hocheffizienter, bürstenloser,
dreiphasiger 420-A-Controller mit
Rekuperationsbremssystem
CHAdeMo-Ladezeit (0 bis
100 %)
1,5 Stunden
Einspeisung
Standard 110 V AC oder 220 V AC
Geschätzte
Höchstgeschwindigkeit
(max.)
137 km/h (85 mph)
Ladetyp
1,3 kW integriert
Geschätzte
Höchstgeschwindigkeit
(durchschnittlich)
113 km/h (70 mph)
Geschätzte
Akkulebensdauer bis 80 %
(Stadt)
Maximale Leistungsfähigkeit
Stadt (EPA UDDS)
Z-Force™ Li-Ionen, intelligent, modular
 ZF2.8: 2,8 kWh
 ZF5.7: 5,7 kWh
Nominale Leistungsfähigkeit
 ZF5.7: 254.000 km
REICHWEITE
ANTRIEBSSYSTEM
Typ
 ZF2.8: 127.000 km
 ZF2.8: 2,5 kWh
 ZF5.7: 5,0 kWh
 ZF2.8 56 km
 ZF5.7 113 km
Autobahn, 88 km/h
 ZF2.8 35 km
 ZF5.7 71 km
>Kombiniert 
(Stadt + 88 km/h)
 ZF2.8 43 km
Autobahn, 112 km/h
 ZF2.8 24 km
 ZF5.7 87 km
 ZF5.7 48 km
1.6
Zero Owner's Manual (FX).book Page 7 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Infos
>Kombiniert 
(Stadt + 88 km/h)
 ZF2.8 34 km
MASSE
 ZF5.7 68 km
Radstand
1.438 mm
Sitzhöhe
881 mm
ANTRIEBSSTRANG
Getriebe
Kupplungsfreier Direktantrieb
Lenkkopfwinkel
26,3°
Achsantrieb
132T/25T, Poly Chain® GT® Carbon™
(Riemenantrieb)
Nachlauf
114 mm
FAHRGESTELL/FEDERUNG/BREMSEN
Vorderer Federweg
230 mm
Hinterer Federweg
227 mm
Vorderradbremsen
Nissin 2 Kolben, hydraulisch
Rotor 240 mm AD, 4,5 mm dick
2 Kolben, schwimmende Bremsscheibe
GEWICHT
Rahmen
Leergewicht
8,8 kg
 ZF2.8 108 kg
 ZF5.7 127 kg
Zuladung
 ZF2.8 173 kg
 ZF5.7 154 kg
J-Juan 1 Kolben, hydraulisch
Rotor 240 mm AD, 4,5 mm dick
Einzel-Schwimmsattel
VERBRAUCH
Vorderreifen
3,00-21 in (90/90-21)
 0.498 l/100 km
Hinterreifen
4,10-18 in (110/90-18)
Äquivalenter
Kraftstoffverbrauch (Stadt)
Vorderrad
1,60x21 in
2,15x18 in
Äquivalenter
Kraftstoffverbrauch
(Autobahn)
 ZF 2.8: 1,16 l/100 km
Hinterrad
Vordere Radaufhängung
38 mm AD Stahlstreben, 48 mm AD
Rohrklemmen. Upside-down-Telegabel
mit einstellbarer Druck- und
Zugstufendämpfung
Hintere Aufhängung
Federbein mit externem Reservoir (Piggy
Back), einstellbare Federvorspannung,
Druck- und Zugstufendämpfung
Hinterradbremsen
Typische Kosten pro Ladung
 ZF 2.8: € 0,43
 ZF 5.7: € 0,85
 ZF 5.7: 1,16 l/100 km
1.7
Zero Owner's Manual (FX).book Page 8 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Infos
Fahrzeugreichweite
Die Reichweite eines Elektrofahrzeugs ist definitionsgemäß der
Weg, den das Fahrzeug mit einer einzigen vollen Akkuladung
zurücklegt. Genauso wie die EPA-Schätzwerte bezüglich des
Verbrauchs bei einem Auto variiert auch die „Reichweite, die
Sie erzielen können“. Die Reichweite Ihres Motorrads ergibt
sich unmittelbar aus Ihrer Fahrweise. Je konservativer Ihr
Fahrstil ist, desto größer ist die zu erwartende Reichweite Ihres
Zero-Motorrads.
Einige Faktoren, die die Reichweite beeinflussen, sind z. B. die
Geschwindigkeit, Beschleunigung, Anzahl an Starts und
Stopps, Umgebungstemperatur sowie Höhenunterschiede
(Steigung/Gefälle). Das Zusammenspiel dieser Faktoren
während Ihrer Fahrt von einem Punkt zu einem anderen
definiert Ihr Fahrprofil. Darüber hinaus spielen auch der
Reifendruck und die Nutzlast eine wesentliche Rolle.
Wir raten Ihnen zu einer konservativen Fahrweise, wenn Sie
das erste Mal mit Ihrem Zero-Motorrad unterwegs sind. Lernen
Sie Ihr Motorrad und Ihre Fahrstrecke kennen. Sobald Sie mit
dem Zusammenspiel von Reichweite und Leistung Ihres
Motorrads vertraut sind, können Sie Ihr Fahrverhalten ggf.
anpassen. Dies gilt hauptsächlich für Fahrer, die mit ihrem
Fahrprofil am Rande der Leistungskurve liegen. Fahrer mit
relativ kurzer Fahrstrecke können aller Erwartung nach
aggressiver fahren und ihr Ziel mit überschüssiger Energie
erreichen.
1.8
Angegebene Werte für die Reichweite von Motorrädern werden
mithilfe von zwei unterschiedlichen Arten von
Industriestandard-Testverfahren berechnet:
1. „Stadt (EPA UDDS)“: Dieses Testverfahren nutzt einen unter
dem Namen „Universal Dynamometer Driving Schedule
(UDDS)“ bekannten Fahrzyklus, der vom
US-Umweltbundesamt (U.S. Environmental Protection
Agency, EPA) zur Simulation einer Stadtfahrt entwickelt
wurde.
2. „Autobahn“: Dieses Testverfahren nutzt zwei separate
Konstantgeschwindigkeiten von 88 km/h (55 mph) und 112
km/h (70 mph) zur Simulation einer Autobahnfahrt.
Beide Testverfahren werden mit nur einer Akkuladung
durchgeführt, um zugehörige Messbereichswerte
wiederzugeben.
Bei Reichweiten mit der Bezeichnung „Kombiniert“ basiert die
Berechnung auf der Annahme, dass sich der Betriebszyklus
aus 50 % Stadtfahrt und 50 % Autobahnfahrt zusammensetzt.
Informationen zu diesen Reichweiten finden Sie in den
technischen Datentabellen auf seite 1.6.
Zero Owner's Manual (FX).book Page 9 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Infos
Öffentliche Ladestationen
Maximieren Ihrer Reichweite
Heutzutage werden immer mehr öffentliche Ladestationen in
Betrieb genommen und es gibt bestimmt auch einige in Ihrer
Nähe. Sie können das Motorrad entweder über das optionale
J1772-Zubehör oder über das optionale CHAdeMO-Zubehör
von Zero Motorcycles aufladen. Solche Ladestationen sind
häufig an den verschiedensten Orten verfügbar, so z. B. bei
Einkaufszentren, an Parkplätzen in der Stadt, an Flughäfen, bei
Hotels, bei Behörden und bei anderen Geschäften. Wir
empfehlen Ihnen, im Internet nach entsprechenden Standorten
in Ihrer Nähe zu suchen. Suchen Sie beispielsweise nach
„Ladestationen“.
Die Reichweite von Elektromotorrädern variiert ähnlich wie der
Benzinverbrauch bei benzinbetriebenen Motorrädern. Der
große Unterschied zwischen elektrisch- und benzinbetriebenen
Motorrädern besteht darin, dass der Energieverbrauch bei
Elektromotorrädern über eine kürzere Distanz gemittelt wird.
Elektromotorräder sind für bequemes tägliches Laden statt für
seltenere, unbequemere Tankfahrten konzipiert. Daraus ergibt
sich, dass ein- und dasselbe Elektromotorrad von einer
kompletten Aufladung zur nächsten unterschiedliche
Reichweiten erzielt.
CHAdeMO-Ladegerät
Ihr Zero-Motorrad ist kompatibel mit
CHAdeMO-Schnellladesystemen. Ein CHAdeMO-Ladegerät
kann Ihr Motorrad in rund einer Stunde aufladen. Weitere
Informationen dazu erhalten Sie bei Ihrem Zero
Motorcycles-Händler.
Abschätzen der Reichweite
Sie können anhand folgender vier Einflussfaktoren eine
allgemeine Vorhersage der zu erwartenden Reichweite eines
Elektromotorrads treffen:




Route
Fahrer
Wetter
Motorrad
Anhand von jedem dieser Faktoren können Sie mittels der
Spezifikation „Stadtreichweite“ die tatsächlich in der Praxis zu
erwartende Reichweite unter Ihren konkreten
Einsatzbedingungen schätzen.
1.9
Zero Owner's Manual (FX).book Page 10 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Infos
1.10
Zero Owner's Manual (FX).book Page 11 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Infos
1.11
Zero Owner's Manual (FX).book Page 12 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Infos
Informationen zu Emissionen
Das Zero-Elektromotorrad ist gemäß den CARB (California Air
Resources Board)-, EPA (US Federal)- und EU-Standards ein
wahrhaft autobahntaugliches Auto ohne Schadstoffausstoß. Es
verwendet weder Benzin noch andere flüssige Brennstoffe. Es
gibt kein Abgasrohr und folglich auch keine Abgase über das
Abgasrohr. Es gibt keine Gas- oder Verdunstungsemissionen.
Da das Zero-Motorrad einzig und allein mit Elektrizität
betrieben wird, ist es die einzige Art von Fahrzeug, das
tatsächlich in Bezug auf die Luftverschmutzung jedes Jahr
sauberer wird, da das Stromnetz von Jahr zu Jahr effizienter
und „grüner“ wird. Die Zero Emissions Vehicles (ZEV’s) sind
hocheffizient und können bei der Lösung von
schwerwiegenden Problemen, wie Luftverschmutzung, globale
Erwärmung und Energiesicherheit, der Länder und der Welt
helfen.
WARNUNG! Verwenden Sie für das Zero-Motorrad nur Teile
und Zubehör, die von Zero zugelassen wurden. Die Teile und
das Zubehör für Ihr Zero-Motorrad wurden auf ihre Sicherheit
und Eignung hin geprüft und getestet. Zero übernimmt keinerlei
Haftung jedweder Art für Teile und Zubehör, die nicht
zugelassen wurden.
1.12
Zero Owner's Manual (FX).book Page 13 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Infos
Transport
Wenn die Vorderradgabel zusammengedrückt wird, muss der
aufgebaute Druck abgebaut werden, um ein Austreten von
Flüssigkeit durch die Gabeldichtung zu verhindern. Es gibt eine
3-mm-Sechskantschraube zur Entlüftung, die sich direkt vor
dem Zugstufendämfpungseinsteller am Gabelholm befindet.
Diese Entlüftungsschraube (A) dient zum Ablassen des
aufgebauten Drucks. Lösen Sie die Schraube langsam, aber
drehen Sie sie nicht komplett heraus. Ziehen Sie die
Entlüftungsschraube wieder an, sobald die gesamte Luft
entwichen ist.
und die Öffnung wieder verschlossen werden. Stellen Sie vor
der Fahrt sicher, dass die Schraube festgezogen ist.
Es wird empfohlen, dass das Motorrad mit Spanngurten
festgezurrt wird. Führen Sie die Spanngurte um einen
Rahmenkontaktpunkt herum. Achten Sie darauf, weiche
Spanngurte zu verwenden, um Kratzer oder andere Schäden
zu vermeiden.
Verwenden Sie jeweils zwei Spanngurte vorn und hinten. Die
Spanngurte sollten sich in einem Winkel von 45° zum Motorrad
befinden. Befolgen Sie die Anweisungen des Herstellers der
verwendeten Spanngurte.
Die Gabel muss vollständig ausgefahren sein (wobei das
Motorrad höchstwahrscheinlich auf einem Gestell oder
ausbalanciert auf dem Motorradständer steht und der
Vorderreifen in der Luft hängt). Dann kann die Luft entweichen
1.13
Zero Owner's Manual (FX).book Page 14 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Hinweise
1.14
Zero Owner's Manual (FX).book Page 1 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Sicherheitshinweise
Allgemeine Sicherheitshinweise
Allgemeine Sicherheitshinweise
Sicherheitshinweise
 Dies ist ein Performance-Motorrad und muss daher mit
äußerster Vorsicht behandelt werden.
 Während der Fahrt muss korrekte Schutzausrüstung,
einschließlich vor Ort zugelassenem Helm, Fahrstiefel,
Handschuhe und Schutzkleidung, getragen werden, um das
Risiko möglicher Verletzungen zu reduzieren. Wir
empfehlen dringend, Motorradstiefel mit hohem Schaft zu
tragen, da es bei Motorradunfällen überwiegend zu Beinund Fußverletzungen kommt. Es ist nicht ratsam, ohne
ordnungsgemäße Schutzkleidung zu fahren. Dies gilt auch
für kurze Fahrten und für jede Jahreszeit.
 Lesen Sie alle zusätzlichen Warnhinweise und
Produktanweisungen in dieser Bedienungsanleitung sowie
alle Sicherheitsschilder, bevor Sie mit Ihrem
Elektromotorrad fahren.
 Gestatten Sie keiner anderen Person, ohne korrekte
Unterweisung mit diesem Elektromotorrad zu fahren.
 Nehmen Sie keinen Alkohol oder eine andere
bewusstseinsverändernde Substanz zu sich, bevor Sie mit
dem Elektromotorrad fahren.
 Personen, die keine Verantwortung für ihre Aktionen
übernehmen wollen oder können, dürfen dieses Motorrad
nicht nutzen. Sie tragen die gesamte Verantwortung
während der Nutzung des Motorrads. Der Verkäufer haftet
nicht für eine missbräuchliche Verwendung oder
Unachtsamkeit seitens des Fahrers.
 Vor jeder Fahrt muss der Fahrer die Punkte in der Spalte
„Tägliche Fahrt“ des Wartungsplans auf seite 5.2 und den
Ladestand des Akkus, wie in der Ladeanzeige der
Instrumententafel angezeigt, kontrollieren.
 Ihre Sicherheit hängt unter anderem vom einwandfreien
mechanischen Zustand des Motorrads ab. Befolgen Sie
unbedingt den Wartungsplan und die
Einstellungsanforderungen, die in dieser
Bedienungsanleitung angegeben sind. Seien Sie sicher,
dass Sie die Wichtigkeit einer gründlichen Kontrolle aller
Objekte vor jeder Fahrt verstanden haben.
 Änderungen am Motorrad können die Sicherheit des
Fahrzeugs beeinträchtigen und zu ernsthaften Verletzungen
führen. Zero Motorcycles haftet nicht für nicht genehmigte
Änderungen.
 Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Zubehör oder Gepäck auf Ihr
Motorrad laden bzw. anbringen. Große, sperrige oder
schwere Objekte können das Handling und die Leistung des
Motorrads beeinträchtigen.
2.1
Zero Owner's Manual (FX).book Page 2 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Sicherheitshinweise
Wichtige Betriebsinformationen
Nachfolgend sind einige betriebliche Aspekte aufgelistet:
 Drehen Sie den Schlüsselschalter und den
Motorabstellschalter immer in die Stellung OFF (Aus), wenn
Sie nicht aktiv fahren. Es wird sehr leicht vergessen, dass
das Motorrad noch eingeschaltet ist, da es leise ist. Es kann
zu einem Unfall kommen, wenn das Motorrad eingeschaltet
gelassen wird, während Sie auf das Motorrad steigen bzw.
vom Motorrad absteigen.
 Drehen Sie den Motorabstellschalter in die Stellung OFF
(Aus), wenn Sie das Motorrad nach dem Absteigen vor- und
zurückschieben.
 Nutzen Sie die Hinterradbremse zum Halten an einer
Steigung oder einem Gefälle. Versuchen Sie nicht, das
Motorrad mithilfe Teillast an Ort und Stelle zu halten.
Andernfalls kann der Motor beschädigt werden.
 Der Akku muss an eine Stromversorgung angeschlossen
werden, wenn das Motorrad über einen längeren Zeitraum
gelagert wird.
 Lassen Sie Ihr Zero mit dem Ladegerät verbunden, wenn
Ihr Motorrad in der Garage abgestellt oder für mehr als 30
Tage nicht verwendet wird.
Der Akku muss innerhalb von 24 Stunden aufgeladen
werden, wenn er vollständig entladen ist, und innerhalb von
90 Tagen, wenn er vollständig aufgeladen gelagert wird.
Zero empfiehlt Ihnen, den Akku nach 30 Tagen aufzuladen,
selbst wenn er noch voll geladen ist. Lassen Sie Ihren Akku
2.2
an eine Stromversorgung angeschlossen, wann immer dies
möglich ist.
WARNUNG! Laden Sie den Zero-Akku mit dem ZeroLadegerät.
 Es ist keine Tiefenentladung des Akkus erforderlich bzw.
zulässig. Um eine optimale Lebensdauer des Akkus zu
erzielen, laden Sie alle Akkus sofort nach jeder Fahrt auf.
Wird ein Akku im entladenen Zustand gelassen, könnte dies
Schäden verursachen.
 Ein Nichtbefolgen der in dieser Bedienungsanleitung von
Zero Motorcycles beschriebenen Anweisungen bezüglich
der Lagerung und Aufladung von Akkus kann die Garantie
Ihres Zero-Motorrads nichtig machen. Diese Richtlinien
wurden gründlich getestet, um eine maximale Effizienz und
Leistung des Akkus sicherzustellen.
Zero Owner's Manual (FX).book Page 3 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Position wichtiger Schilder
Position wichtiger Schilder
Position wichtiger Schilder
Das Fahrzeug könnte die folgenden Informationen (Beispiel) für nordamerikanische und europäische Modelle enthalten:
A. VIN-Schild (EU) - Zertifikatsschild
B. VIN-Schild (Nordamerika) - Zertifikatsschild dargestellt
C. VECI (Vehicle Emission Control Information)-Schild
2.3
Zero Owner's Manual (FX).book Page 4 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Position wichtiger Schilder
Kontrollschild Manipulationsschutz (nur Europa)
Das Kontrollschild Manipulationsschutz (siehe unten) befindet sich links vom Rahmen.
2.4
Zero Owner's Manual (FX).book Page 5 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Position wichtiger Schilder
Hochspannungs-Warnschilder
In der Nähe der Batterie
Am Rahmen, wenn nur eine Batterie installiert ist
2.5
Zero Owner's Manual (FX).book Page 6 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Hinweise
2.6
Zero Owner's Manual (FX).book Page 1 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Bedienelemente und Komponenten
Bedienelemente und Komponenten
LEERSEITE
3.1
Zero Owner's Manual (FX).book Page 2 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Bedienelemente und Komponenten
Bedienelemente des Motorrads
3.2
Zero Owner's Manual (FX).book Page 3 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Bedienelemente und Komponenten
A. Spiegel
Dieses Motorrad ist mit Konvex-Spiegeln ausgestattet.
Konvex-Spiegel haben eine gebogene Oberfläche. Diese
Art von Spiegel bietet ein größeres Sichtfeld als ähnliche
flache Spiegel. Durch dieses größere Sichtfeld scheinen
die Objekte jedoch weiter entfernt zu sein, als sie in
Wirklichkeit sind. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie die
Entfernung von in diesen Spiegeln gezeigten Objekten
abschätzen.
B. Schlüsselschalter/Lenkschloss
Eine Beschreibung und Informationen zur Bedienung
finden Sie im Abschnitt seite 4.4.
C. Instrumententafel Übersicht
Eine Beschreibung und Informationen zur Bedienung
finden Sie im Abschnitt seite 3.6.
D. Bremsflüssigkeitsbehälter für Vorderradbremse
Eine Beschreibung und Informationen zur Bedienung
finden Sie im Abschnitt seite 5.9.
E. Bedienelemente auf der rechten Lenkerseite
Eine Beschreibung und Informationen zur Bedienung
finden Sie im Abschnitt seite 3.14.
F. Bremshebel für Vorderradbremse
Eine Beschreibung und Informationen zur Bedienung
finden Sie im Abschnitt seite 3.14.
G. Gashebel
Eine Beschreibung und Informationen zur Bedienung
finden Sie im Abschnitt seite 3.14.
H. Motorabstellschalter
Eine Beschreibung und Informationen zur Bedienung
finden Sie im Abschnitt seite 3.14.
I. Bedienelemente auf der linken Lenkerseite
Eine Beschreibung und Informationen zur Bedienung
finden Sie im Abschnitt seite 3.14.
3.3
Zero Owner's Manual (FX).book Page 4 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Bedienelemente und Komponenten
Seitenansicht
3.4
Zero Owner's Manual (FX).book Page 5 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Bedienelemente und Komponenten
A. Antriebsriemen
Eine Beschreibung und Informationen zur Bedienung
finden Sie im Abschnitt “Antriebsriemen”, seite 5-13.
B. Antriebsriemenspanner
Das Verfahren zur Einstellung des Antriebsriemens finden
Sie im Abschnitt seite 5.14.
C. Knauf der Akku-Schutzleiste
Eine Beschreibung und Informationen zur Bedienung
finden Sie im Abschnitt seite 5.8.
D. Akku
Eine Beschreibung finden Sie im Abschnitt “Akku”,
seite 5-8.
E. Akku-Schutzleiste
Eine Beschreibung finden Sie im Abschnitt “Austausch
des Akkus”, seite 4-7.
F. Sicherungskasten
Eine Beschreibung finden Sie im Abschnitt “Sicherungen”,
seite 5-24.
G. Laden des Akkus
Eine Beschreibung finden Sie im Abschnitt
“Akku-Ladegerät”, seite 4-8.
H. Bremspedal für Hinterradbremse
Das Bremspedal für die Hinterradbremse steuert bei
Betätigung des Pedals die Hinterradbremse. Während des
Bremsens sollte sich der Gashebel in der geschlossenen
Stellung befinden.
I. Bremsflüssigkeitsbehälter der Hinterradbremse
Eine Beschreibung finden Sie im Abschnitt “Kontrollieren
des Bremsflüssigkeitsstands”, seite 5-9.
3.5
Zero Owner's Manual (FX).book Page 6 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Bedienelemente und Komponenten
Instrumententafel Übersicht
3.6
Zero Owner's Manual (FX).book Page 7 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Bedienelemente und Komponenten
A. Anpassen-Taste (ADJ)
Siehe “Instrumententafel Einstellungen”, seite 3-10.
B. Auswahltaste (SEL)
Siehe “Instrumententafel Einstellungen”, seite 3-10.
C. Ladeanzeige
Diese Anzeige zeigt ähnlich wie die Kraftstoffanzeige bei
benzinbetriebenen Fahrzeugen die verbleibende Energie
des Akkus an.
D. Restladezeit-Anzeige
Zeigt die verbleibende Zeit, bis der Akku vollständig
geladen ist.
E. Uhr
Die Uhr zeigt die Zeit im AM/PM- oder 24-Stunden-Format
an. Siehe “Uhrzeit einstellen”, seite 3-11
F. Tachometer
Der Tachometer ist eine digitale Anzeige, die die
Geschwindigkeit in Kilometer pro Stunde (km/h) oder
Meilen pro Stunde (mph) anzeigt. Siehe “Messeinheit Geschwindigkeit”, seite 3-12
G. Kilometerzähler
Der Kilometerzähler zeigt die vom Motorrad insgesamt
zurückgelegte Wegstrecke in Kilometer oder Meilen an.
H. Leistungsmodi
Hier wird der Leistungsmodus (ECO, SPORT oder
CUSTOM) angezeigt, der vom Fahrer mit dem
I.
J.
K.
L.
Leistungsmodus Schalter ausgewählt wurde. Siehe
“Leistungsmodus Schalter”, seite 3-17
Leistungsanzeige
Die LEISTUNGSANZEIGE zeigt das Drehmoment am
Hinterrad und die Leistung, die bei der Fahrt erbracht
wird, an.
Regenerationsanzeige
Die REGENERATIONSANZEIGE zeigt das Drehmoment
am Hinterrad und die Leistung (Energie) an, die während
des regenerativen Bremsvorgangs in die Batterie des
Motorrads gespeist wird.
Anzeigen A u. B
Auf den Anzeigen A und B können Dinge wie
Tageskilometerzähler, Reichweite, Fehler,
Motordrehzahl, Tageskilometer, Durchschnittswerte und
Temperatur angezeigt werden. Sie sind mit den ADJ und
SEL Tasten abrufbar. Siehe “Instrumententafel
Einstellungen”, seite 3-10.
Bluetooth® Anzeige
Diese Anzeige zeigt an, ob ein aktives,
Bluetooth®-ausgestattetes Mobiltelefon mit dem Motorrad
verbunden ist. Siehe “Bluetooth® Pairing”, seite 3-13
3.7
Zero Owner's Manual (FX).book Page 8 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Bedienelemente und Komponenten
Warnblinkleuchten
3.8
Zero Owner's Manual (FX).book Page 9 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Bedienelemente und Komponenten
A. Kontrollleuchte für linken Blinker
Auf der unteren Instrumententafel wird ein
grün blinkender Pfeil angezeigt, der in
dieselbe Richtung zeigt wie die vom
Blinkerschalter ausgewählte. Dieser Pfeil blinkt, bis der
Blinkerbefehl aufgehoben wird.
B. System-Warnleuchte
Wenn ein Fehler erkannt wird, müssen Sie
darauf achten, wie häufig die rote LED blinkt.
Siehe Tabelle auf “System-Warnleuchte”,
seite 6-2
C. Temperatur-Warnleuchte
Diese Warnleuchte blinkt, wenn die
Leistungsfähigkeit des Motorrads
überschritten wird. Die
Temperatur-Warnleuchte zeigt die Motor- oder
Controller-Temperatur bzw. die Über-/Untertemperatur des
Akkus an. Weitere Informationen finden Sie unter
“Temperaturanzeige”, seite 4-14.
D. Fahrbereitschaftsanzeige
Diese Warnleuchte zeigt an, dass das
Motorrad eingeschaltet bzw. fahrbereit ist,
wenn der Gashebel betätigt wird.
Informationen zur Fehlersuche finden Sie im Abschnitt
“Beheben von Motorradproblemen”, seite 6-1.
E. Ladeanzeige
Diese Anzeige blinkt langsam, wenn das
Motorrad aufgeladen wird. Die Anzeige blinkt
schnell, wenn ein Ladefehler aufgetreten ist.
Die Anzeige leuchtet durchgehend grün, wenn der Akku
vollständig aufgeladen ist.
F. Fernlicht-Warnleuchte
Wenn das Fernlicht eingeschaltet ist, leuchtet
diese Warnleuchte blau. Sie geht erst wieder
aus, wenn das Fernlicht ausgeschaltet wird.
G. Kontrollleuchte für rechten Blinker
Auf der unteren Instrumententafel wird ein
grün blinkender Pfeil angezeigt, der in
dieselbe Richtung zeigt wie die vom
Blinkerschalter ausgewählte. Dieser Pfeil blinkt, bis der
Blinkerbefehl aufgehoben wird.
3.9
Zero Owner's Manual (FX).book Page 10 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Bedienelemente und Komponenten
Instrumententafel Einstellungen
Anzeigen A u. B
Die Anzeigen auf der Instrumententafel können ganz nach
Ihren persönlichen Vorlieben, mit den Tasten ADJ (Anpassen)
und SEL (Auswahl) angepasst werden.
Anzeige A
A. Anpassen-Taste (ADJ)
Durch kurzes Drücken oder Halten der Taste ADJ setzen
Sie Felder zurück und schalten durch verschiedene
Menüs und Anzeigeoptionen.
B. Auswahltaste (SEL)
Durch kurzes Drücken oder halten der Taste SEL setzen
Sie Felder in den Anzeigen A und B zurück und ändern die
Uhrzeit und Messeinheiten.
Hinweis: Sobald eine Funktion ausgewählt ist, hört sie, sofern
kein weiterer Tastendruck erfolgt, nach 15 Sekunden auf zu
blinken und die Instrumententafel kehrt in den normalen
Betriebsmodus zurück.
3.10
Um Anzeige A im normalen Betriebsmodus auszuwählen,
drücken Sie kurz die Taste SEL. Drücken Sie die Taste ADJ,
um durch die folgenden Felder zu schalten:
 Tageskilometerzähler Trip 1 - zeigt die individuell
zurückgelegte Fahrstrecke an und wird durch Drücken und
2 Sekunden langes Gedrückthalten der Taste ADJ
zurückgesetzt.
Hinweis: Der Tageskilometerzähler 1 wird jedes Mal
zurückgesetzt, wenn der Akku auf 100 % aufgeladen wird.
 Reichweite - Zeigt die verbleibende Akkuleistung basierend
auf Fahrstil und Nutzung an.
 Fehler - Zeigt 4-stellige Fehlercodes für Händler an.
 RPM - Zeigt die Motordrehzahl an.
Zero Owner's Manual (FX).book Page 11 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Bedienelemente und Komponenten
Anzeige B
Uhrzeit einstellen
Um Anzeige B im normalen Betriebsmodus auszuwählen,
drücken Sie zweimal kurz die Taste SEL. Drücken Sie die Taste
ADJ, um durch die folgenden Felder zu schalten:
 Tageskilometerzähler Trip 2 - zeigt die individuell
zurückgelegte Fahrstrecke an und wird durch Drücken und
2 Sekunden langes Gedrückthalten der Taste ADJ
zurückgesetzt.
 Tageskilometerzähler Durchschnitt - zeigt den
durchschnittlichen Energieverbrauch der im
Tageskilometerzähler 1 angezeigten Strecke in Wattstunden
(Wh) pro Kilometer (km) oder pro Meile (mi), abhängig von
der aktuell gewählten Messeinheit, an.
Hinweis: Der Tageskilometerzähler Durchschnitt wird jedes
Mal zurückgesetzt, wenn der Akku auf 100 % aufgeladen
wird
 Temp - zeigt die Temperatur des Motors, der Batterie und
des Steuergeräts in Grad Fahrenheit (°F) oder Celsius (°C)
an.
Hinweis: Die Temperatur wird während der ersten 8 km
einer Fahrt nicht genau angezeigt, da sich die Anwendung
zunächst selbst kalibriert.
 Komplett-Durchschnitt - Zeigt den durchschnittlichen
Energieverbrauch des Motorrades in Wattstunden (Wh) pro
Kilometer (km) oder pro Meile (mi), abhängig von der aktuell
gewählten Messeinheit, an.
Um die Uhr in der Instrumententafel im normalen
Betriebsmodus einzustellen, drücken Sie und halten Sie die
Taste SEL 5 Sekunden lang gedrückt und drücken Sie
daraufhin umgehend kurzzeitig die Taste SEL. Die
Uhrzeitanzeige blinkt.
 Stunden - drücken Sie die Taste ADJ, um die Stunden zu
erhöhen.
 Minutes - drücken Sie die Taste SEL einmal, um Minuten
auszuwählen und drücken Sie dann die Taste ADJ, um die
Minuten zu erhöhen.
 Zeitformat ändern - drücken Sie die Taste SEL, um das
Zeitformat zu ändern und drücken Sie dann die Taste ADJ,
um P (AM/PM-Format) oder 24:00 (24-Stunden-Format)
auszuwählen.
3.11
Zero Owner's Manual (FX).book Page 12 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Bedienelemente und Komponenten
Messeinheit - Geschwindigkeit
Messeinheit - Temperatur
Um die Einheiten zu ändern, mit der die Geschwindigkeit
angezeigt wird, gehen Sie wie folgt vor:
Um die Temperatureinheiten zu ändern, gehen Sie wie folgt
vor:
1. Mit der Instrumententafel im normalen Betriebsmodus
drücken und halten Sie die Taste SEL 5 Sekunden lang
gedrückt.
2. Drücken Sie kurzzeitig die Taste ADJ, um zwischen
metrisch (km/h) und imperial (MPH) zu wechseln.
3. Drücken Sie kurzzeitig die Taste SEL, um in den normalen
Betriebsmodus zurückzugelangen.
1. Mit der Instrumententafel im normalen Betriebsmodus
drücken und halten Sie die Taste SEL 5 Sekunden lang
gedrückt.
2. Drücken Sie viermal kurzzeitig die Taste SEL. Das
Temperatursymbol in der Instrumententafel unten fängt
daraufhin an zu blinken.
3. Drücken Sie die Taste ADJ, um zwischen Grad Celsius und
Fahrenheit zu wechseln.
4. Drücken Sie kurzzeitig die Taste SEL, um in den normalen
Betriebsmodus zurückzugelangen.
3.12
Zero Owner's Manual (FX).book Page 13 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Bedienelemente und Komponenten
Smartphone-Anwendung
Bluetooth® Pairing
Sie können eine Smartphone-Anwendung herunterladen, mit
der Sie folgende Aufgaben in Bezug auf Ihr Motorrad
durchführen können:
Die folgenden Schritte müssen ausgeführt werden, um ein mit
Bluetooth® ausgestattetes Smartphone mit dem Motorrad zu
verbinden.
 Passen Sie den CUSTOM-Modus an, um die Leistung zu
steigern.
 Sammeln und senden Sie Protokolle per E-Mail an das
Zero-Kundendienstpersonal.
 Kontrollieren Sie den genauen Ladezustand (SOC) Ihres
Motorrads.
 Kontrollieren Sie den realen Stromverbrauch.
1. Stellen Sie sicher, dass das Motorrad nicht fahrbereit ist.
Das Motorrad muss auf ON stehen, der Seitenständer muss
ausgeklappt sein und der Betriebsschalter muss sich in der
Stopp-Stellung befinden.
2. Drücken und halten Sie die Modus-Taste auf der rechten
Seite des Lenkers für mindestens 5 Sekunden gedrückt, bis
das Bluetooth®-Symbol auf dem Armaturenbrett anfängt zu
blinken. Sie können die Mode-Taste nun loslassen.
3. Ihr Motorrad ist daraufhin mit der Bluetooth®-ID im Format
ZeroMotorcyclesXXXXX (XXXXX bezieht sich auf die
letzten 5 Ziffern der Fahrgestellnummer des Motorrads)
erkennbar.
 Koppeln Sie Ihr Motorrad im Falle eines iOS-Geräts über
das Bluetooth®-Menü in dessen Einstellungen.
 Im Falle eines Android-Geräts wählen Sie unter der
Registerkarte Einstellungen in der Zero Android App das
Bluetooth®-Symbol aus.
Die Smartphone-Anwendung steht Ihnen kostenlos im Apple
iTunes Store und Google Play Store zur Verfügung. iTunes® ist
eine eingetragene Marke von Apple. Google Play® Store ist
eine eingetragene Marke von Google.
Hinweis: Wenn die Bluetooth®-Anzeige auf der
Instrumententafel aufhört zu blinken, sind Ihr Motorrad und
Ihr Smartphone über Bluetooth® gekoppelt.
3.13
Zero Owner's Manual (FX).book Page 14 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Bedienelemente und Komponenten
Bedienelemente am Lenker
3.14
Zero Owner's Manual (FX).book Page 15 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Bedienelemente und Komponenten
A. Lichthupe (Flash-to-Pass)
Drücken Sie auf den Lichthupenschalter (Flash-to-Pass),
wenn die Scheinwerfer auf Abblendlicht eingestellt sind.
Das Fernlicht leuchtet auf und bleibt eingeschaltet, bis der
Schalter losgelassen wird. Nach dem Loslassen kehrt der
Schalter wieder in die Abblendlichtstellung zurück. Die
Fernlicht-Kontrollleuchte leuchtet während dieser Zeit
ebenfalls.
B. Schalter für Fernlicht/Abblendlicht
Wenn Sie auf diesen Schalter drücken,
wechseln die Scheinwerfer vom Abblendlichtin den Fernlichtmodus. Der Schalter bleibt in
der ausgewählten Stellung, bis der Schalter
zurückgestellt wird. Wenn sich der Schalter in der
Fernlichtstellung befindet, leuchtet die
Fernlicht-Kontrollleuchte an der Instrumententafel unten
auf.
C. Bremshebel für Vorderradbremse
Der Bremshebel für die Vorderradbremse steuert die
Vorderradbremse, wenn der Hebel gedrückt wird.
Während des Bremsens sollte sich der Gashebel in der
geschlossenen Stellung befinden. Das Bremslicht leuchtet
ebenfalls auf.
D. Gashebel
Drehen Sie den Gashebel entgegen dem Uhrzeigersinn
(A), um den Motor mit Strom zu versorgen und das
Motorrad in Vorwärtsrichtung zu starten. Wenn Sie den
Gashebel loslassen, schnappt er zurück in die
geschlossene Stellung (B). Der Motor wird ausgeschaltet
und der rekuperative Bremsvorgang beginnt.
Falls das Motorrad in Bewegung ist und sich der Gashebel
in der vollständig geschlossenen Stellung befindet, wird
der rekuperative Bremsvorgang aktiviert. Bei der
Rekuperationsbremsung wird die Energie vom fahrenden
Motorrad teilweise wieder in elektrische Energie
umgewandelt. Diese Energie wird dann im wiederum im
Akku gespeichert, wodurch sich die Energieeffizienz
verbessert. Bei der Aktivierung der
Rekuperationsbremsung ist ein leichter Widerstand
spürbar. Wenn Sie im Leerlauf fahren wollen, ohne dass
die Rekuperationsbremsung startet, drehen Sie den
Gashebel nur bis kurz vor der vollständig geschlossenen
Stellung.
3.15
Zero Owner's Manual (FX).book Page 16 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Bedienelemente und Komponenten
E. Motorabstellschalter
Wenn Sie auf den oberen Teil des Schalters (A) drücken,
wird die Stromzufuhr zum Motor-Controller unterbrochen.
Der Motor-Controller bleibt in diesem Zustand, bis der
untere Teil des Schalters (B) gedrückt wird. Über den
Schalter werden nicht alle elektrischen Stromkreise
ausgeschaltet, sondern nur der für den Betrieb des Motors.
F. Leistungsmodus Schalter
Mit dem Leistungsmodus Schalter (A) können Sie
zwischen den Modi ECO, SPORT und CUSTOM
umschalten. (Siehe “Leistungsmodus Schalter”,
seite 3-17)
G. Blinker-Schalter
Wenn Sie den Blinker-Schalter nach links
oder rechts drücken, blinken die
entsprechenden Blinker vorn und hinten.
Wenn sich der Blinker-Schalter in der Stellung ON (Ein)
3.16
befindet, leuchtet die entsprechende
Blinker-Kontrollleuchte an der Instrumententafel unten auf.
Kündigen Sie Ihr Abbiegen oder andere Manöver immer
wie gesetzlich vorgeschrieben an. Im Gegensatz zum
Auto muss der Blinker beim Motorrad immer manuell
zurückgestellt werden. Drücken Sie auf den Schalter,
damit er in die Mittelstellung oder die Stellung OFF (Aus)
zurückkehrt.
H. Taste für die Hupe
Befindet sich der Schlüssel in der Stellung ON (Ein), ertönt
die Hupe (A), wenn Sie auf die Taste drücken.
Elektrofahrzeuge laufen äußerst leiste. Die Hupe kann
zum Warnen von Fußgängern oder anderen Kraftfahrern
in Ihrer Umgebung verwendet werden.
Zero Owner's Manual (FX).book Page 17 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Bedienelemente und Komponenten
Leistungsmodus Schalter
Im Modus SPORT beschleunigt das Motorrad mit einer
wesentlich höheren Rate. Diese Stellung wird für erfahrene
Motorradfahrer empfohlen.
Im Modus CUSTOM können Sie die Leistungsmerkmale mit der
Smartphone App selbst anpassen (siehe
“Smartphone-Anwendung”, seite 3-13).
Diejenigen, die den ECO-Modus nutzen, bemerken
wahrscheinlich eine leicht größere Reichweite und eine
verstärkte Rekuperationsbremsung.
Mit dem Leistungsmodus Schalter (A) können Sie zwischen
den Modi ECO, SPORT, und CUSTOM umschalten. Sie
können während der Fahrt zwischen den Leistungsmodi hin
und her schalten, aber die Änderung wird erst ausgeführt, wenn
der Gashebel in die geschlossene Stellung zurückkehrt.
Im Modus ECO sind die Beschleunigung und
Höchstgeschwindigkeit des Motorrads verringert. Diese
Stellung ist optimal, wenn Sie eine sanftere Beschleunigung
bevorzugen. Diese Stellung ist auch für Fahranfänger und zur
Verlängerung der Reichweite geeignet.
3.17
Zero Owner's Manual (FX).book Page 18 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Hinweise
3.18
Zero Owner's Manual (FX).book Page 1 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Starten und Bedienen
Ersteinrichtung
Starten und Bedienen
Bei Direktversand des Motorrads an Sie müssen Sie Folgendes
tun:
1. Entfernen Sie das Motorrad aus der Transportkiste. Siehe
Abschnitt „Auspacken des Zero-Motorrads“ auf seite 4.2.
2. Sie müssen den Akku vor der Fahrt mit Ihrem Motorrad
aufladen, Ihr Zero-Motorrad wird ab Werk voll aufgeladen
ausgeliefert. Wenn notwendig, siehe “Aufladen des Akkus”,
seite 4-10.
3. Bestimmen Sie die Speichenspannung der Räder und
überprüfen Sie sie auf etwaige Schäden.
4. Kontrollieren Sie den Reifendruck und stellen Sie ihn
entsprechend den technischen Daten ein. Siehe
“Reifendruck”, seite 5-12.
5. Untersuchen Sie das Hydraulik-Bremssystem. Überprüfen
Sie die Hydraulikleitung von den Behältern zu den
Bremsscheiben und vergewissern Sie sich, dass die
Bremsleitungen weder undicht noch beschädigt sind.
Stellen Sie sicher, dass die Bremsen einwandfrei
funktionieren.
6. Stellen Sie sicher, dass sich der Motorrad-Schlüsselschalter
in der Stellung OFF (Aus) befindet, und drehen Sie dann
den Gashebel, um zu überprüfen, ob er sich leicht drehen
lässt und ordnungsgemäß in die Ausgangsstellung
zurückkehrt.
7. Kontrollieren Sie die Schrauben und vergewissern Sie sich,
dass sie fest angezogen sind. Siehe die
Schraubendrehmoment-Tabelle auf seite 5.5. Überprüfen
Sie nochmals die Gabel-, Rad- und Bremsenschrauben.
8. Stecken Sie den Schlüssel in den Schlüsselschalter und
drehen Sie ihn in die Stellung ON (Ein). Die Anzeige führt
einen Selbsttest durch. Die Ladeanzeige sollte einen voll
aufgeladenen Akku anzeigen.
4.1
Zero Owner's Manual (FX).book Page 2 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Starten und Bedienen
Auspacken des Zero-Motorrads
Obwohl das Zero-Motorrad von einer einzelnen Person
ausgepackt werden kann, wird empfohlen, sich beim Anheben
und Entfernen des Motorrads vom Kistensockel von einer
zweiten Person helfen zu lassen.
Äußere Kistenabdeckung
 Schneiden Sie die beiden Halteriemen der äußeren
Kistenabdeckung durch und entfernen Sie sie.
 Drehen Sie die Schrauben der Stabilisatorstange heraus (es
befindet sich eine Schraube an jeder Seite der äußeren
Kistenabdeckung).
 Öffnen Sie den Kistendeckel und entfernen Sie die
Abschlussstützbanderole der inneren Abdeckpappe.
 Schrauben Sie die Stabilisatorstange vom Lenkerende ab
und entfernen Sie sie.
 Schrauben Sie die Befestigungsschrauben der unteren
Kistenabdeckung ab und entfernen Sie sie zusammen mit
den Unterlegscheiben.
 Heben Sie die äußere Kistenabdeckung vom Motorrad ab
oder zerschneiden Sie sie.
Innenaufbau
 Nehmen Sie die Kunststoffabdeckung vorsichtig vom
Motorrad ab.
 Legen Sie die Schachtel mit den Kleinteilen, die sich
unterhalb des Motorrads befindet, zur Seite. (Diese
4.2





Schachtel enthält wichtige Dokumente, die
Bedienungsanleitung, Schlüssel usw.).
Demontieren Sie die Akku-Schutzleiste.
Entfernen Sie den Akku.
Heben Sie den hinteren Teil des Motorrads vorsichtig über
den Radschwingen-Abstandsbolzen und vom Kistensockel
ab.
Heben Sie dann das Vorderrad vom Kistensockel ab.
Klappen Sie den Motorradständer herunter und stützen Sie
das Motorrad darauf ab. Untersuchen Sie dann das
Motorrad entsprechend dem Lieferprüfblatt.
Recycling
Die Transportkiste und das Verpackungsmaterial Ihres ZeroMotorrads bestehen aus komplett recycelbarem Material.
Zerkleinern Sie die Materialien und entsorgen Sie sie nach
Pappe, Kunststoff und Holz getrennt in den entsprechenden
Behältern.
Die Spanngurte, die mit Ihrem Motorrad geliefert wurden,
können als normale Spanngurte wiederverwendet werden.
Zero Owner's Manual (FX).book Page 3 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Bedienung
Allgemeine Bedienung
Allgemeine Bedienung
In diesem Abschnitt werden verschiedene Punkte beschrieben,
die Sie vor dem Betrieb überprüfen müssen.
Inspektion vor der Fahrt
Prüfen Sie vor dem Gebrauch des Zero-Motorrads Folgendes,
um sicherzustellen, dass es sicher und in einwandfreiem
Zustand ist:
 Akku. Vergewissern Sie sich, dass die InstrumententafelLadeanzeige anzeigt, dass der Akku aufgeladen ist. Wir
empfehlen Ihnen, ihn vor der Verwendung aufzuladen. Das
Kabel des Ladegeräts muss immer mit dem Motorrad
mitgeführt werden.
 Antriebsriemen (alle Modelle): Überprüfen Sie die
Spannung und den Zustand des Riemens. Justieren Sie ihn
bei Bedarf. Der Antriebsriemen muss in den im
Wartungsplan angegebenen Intervallen gereinigt werden.
Andernfalls kann er schnell abnutzen, insbesondere bei
Fahrten in staubigen oder nassen Gegenden. Siehe
“Antriebsriemen”, seite 5-13.
 Antriebskette (optional). Überprüfen Sie die Spannung
und den Zustand der Kette. Justieren und schmieren Sie sie
bei Bedarf. Die Antriebskette muss in den im Wartungsplan
angegebenen Intervallen gereinigt und geschmiert werden.
Andernfalls kann sie schnell abnutzen, insbesondere bei
Fahrten in staubigen oder nassen Gegenden. Siehe
“Antriebskette (Optional)”, seite 5-15.
 Bremsen: Betätigen Sie den Bremshebel und das
Bremspedal getrennt voneinander, während Sie das
Motorrad schieben, um zu überprüfen, ob es rollt. Die Räder
sollten komplett blockieren, wenn Sie die Bremsen
betätigen.
 Gashebel: Drehen Sie den Schlüsselschalter in die
Stellung OFF (Aus). Betätigen Sie den Gashebel und lassen
Sie ihn wieder los, um zu überprüfen, ob er sich leicht
drehen lässt und ordnungsgemäß in die Ausgangsstellung
zurückkehrt.
 Reifen: Überprüfen Sie den Zustand und die Profiltiefe
beider Reifen. Kontrollieren Sie den Druck der Reifen im
kalten Zustand regelmäßig. Prüfen Sie auf Schäden und
Ausrichtung. Halten Sie den auf seite 5.12 angegebenen
Reifendruck ein. Wechseln Sie die Reifen, wenn die
Profiltiefe weniger als 2 mm beträgt.
VORSICHT: Ein zu geringer Reifendruck ist eine häufige
Ursache für einen Reifenschaden und könnte zu Rissen im
Reifen, einer Laufflächenablösung, einem geplatzten Reifen
oder einem unerwarteten Verlust der Kontrolle über das
Motorrad und somit zu schweren Verletzungen und sogar zum
Tod führen. Überprüfen Sie daher die Reifen regelmäßig, um
einen ordnungsgemäßen Druck zu gewährleisten.
 Elektrisches System. Kontrollieren Sie, ob der
Scheinwerfer, die Blinker und das Brems-/Rücklicht
einwandfrei funktionieren.
 Schutzabdeckungen. Vergewissern Sie sich, dass die
Schutzabdeckungen für Netzteil-Diagnosestecker,
Schnellladeanschluss und Onboard-Ladeanschluss
ordnungsgemäß installiert sind.
4.3
Zero Owner's Manual (FX).book Page 4 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Bedienung
Positionen des
Schlüsselschalters/Lenkschlosses
Lenkschloss
Die Verwendung des Lenkschlosses beim Abstellen des
Motorrads verhindert eine unautorisierte Nutzung und beugt
einem Diebstahl vor.
So aktivieren Sie das Lenkschloss:
1. Drehen Sie den Lenker ganz nach links.
2. Drücken Sie den Schlüssel in der Stellung OFF (Aus)
herunter und drehen Sie ihn dann in gedrücktem Zustand
entgegen dem Uhrzeigersinn.
Dies ist ein Dreistufenschalter, der sich an der Gabel vor dem
Lenker befindet. Die Schalterstellungen sind wie folgt:
A. Lenkschloss
B. AUS
C. EIN
Der Schlüssel sollte abgezogen werden, wenn das Motorrad
abgestellt wird, um einem Diebstahl vorzubeugen. Der
Schlüssel kann entweder in der Stellung OFF (Aus) oder der
Lenkschlossstellung abgezogen werden.
4.4
3. Ziehen Sie den Schlüssel ab.
Zero Owner's Manual (FX).book Page 5 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Bedienung
So deaktivieren Sie das Lenkschloss:
Akku
1. Stecken Sie den Schlüssel ein und drehen Sie ihn im
Uhrzeigersinn.
2. Ziehen Sie den Schlüssel ab.
Der Akku befindet sich im Power Pack und benötigt keine
spezielle „Einlaufzeit“.
Stellung OFF (Aus)
Diese Stellung dient zum Ausschalten des Motorrads, wodurch
das elektrische System deaktiviert wird.
Stellung ON (Ein)
Diese Stellung dient zum Fahren des Motorrads. In dieser
Stellung geschieht Folgendes:
 Die Leuchten schalten sich ein.
 Die Instrumententafel-Anzeige schaltet sich ein.
Das 2014 Zero FX nutzt eine neue Batterie-Zellchemie,
Konfiguration und verbesserte Zuverlässigkeit, die 2013
entwickelt wurden. Mit der Z-Force®-Technologie können Sie
nicht nur längere Strecken bewältigen (die Reichweite variiert je
nach Einsatzgebiet und Bedingungen), sondern sie ist auch
dahingehend entwickelt worden, dass sie solange hält wie der
Rest des Motorrads. Das integrierte Onboard-Ladegerät
minimiert die Ladezeit und kann parallel zum
Schnellladezubehör verwendet werden, um die Ladezeit um bis
zu 70 % zu verkürzen.
Der Akku benötigt keine spezielle „Einlaufzeit“. Die Ladezeit
bleibt gleich, unabhängig davon, ob der Anschluss an 110 V AC
oder 220 V AC erfolgt.
Die Leistung des Ladegeräts ist dieselbe. Die normale Ladezeit
des Akkus bis zu einer Aufladung von 100 % beträgt bei milden
Außentemperaturen üblicherweise weniger als drei Stunden.
Bei Betrieb und Aufladung außerhalb des normalen
Temperaturbereichs kann die Ladezeit jedoch davon
abweichen. Der Akku darf nur in einem Temperaturbereich von
-5 °C bis 60 °C (23 °F bis 140 °F) verwendet werden. Das
Akku-Managementsystem (BMS) schaltet den
Leistungscontroller außerhalb dieses Bereichs aus.
Hinweis: Die Batterie wird unterhalb einer Temperatur von 0 °C
nicht aufgeladen.
4.5
Zero Owner's Manual (FX).book Page 6 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Bedienung
Sie müssen das Motorrad mit dem Ladegerät verbunden
lassen, wenn Ihr Motorrad voraussichtlich mehr als 30 Tage
gelagert oder nicht verwendet wird. Der Akku muss innerhalb
von 24 Stunden aufgeladen werden, wenn er vollständig
entladen ist, und innerhalb von 90 Tagen, wenn er vollständig
aufgeladen gelagert wird. Zero empfiehlt Ihnen, den Akku Ihres
Zero-Motorrads nach 90 Tagen aufzuladen, selbst wenn er
noch voll geladen ist. Lassen Sie Ihr Zero-Motorrad an eine
Stromversorgung angeschlossen, wann immer dies möglich ist.
Der Akku sollte entsprechend folgenden Angaben bis zu 80 %
seiner Kapazität beibehalten:
 ZF2.8: 137.000 km (85.000 Meilen)
 ZF5.7: 274.000 km (170.000 Meilen)
WARNUNG! Der Akku darf nur von geschulten Zero
Motorcycles-Technikern geöffnet werden. Bitte beachten Sie,
dass die falsche Handhabung eines Zero-Akkus gefährlich sein
kann. NICHT ÖFFNEN!
4.6
Akku-Managementsystem (BMS)
Jeder Akku verfügt über ein Akku-Managementsystem (BMS),
das den Zustand der Speicherzellen überwacht und den
Ladevorgang optimiert, um eine optimale Leistung, Reichweite
und Lebensdauer des Akkus zu erzielen.
Das BMS schützt den Akku mithilfe von
Sicherheitsverriegelungen. Diese Verriegelungen deaktivieren
oder steuern bestimmte Funktionen, die den Akku beschädigen
könnten. Weitere Informationen finden Sie unter
“Sicherheitsverriegelungen”, seite 6-14.
Das BMS überwacht den Akku auch hinsichtlich einer Reihe
von vordefinierten Bedingungen und ergreift entsprechende
Maßnahmen gemäß diesen Bedingungen. Weitere
Informationen finden Sie in den Abschnitten “AkkuManagementsystem”, seite 6-6 und “Kalte und warme
Wetterbedingungen”, seite 6-12.
Denken Sie daran, dass das BMS im Akku integriert ist. Als
Fahrer müssen Sie sich keine großartigen Gedanken um das
BMS machen. Es führt seine Aufgaben leise im Hintergrund
aus, wenn Sie Ihr Motorrad aufladen, fahren oder lagern.
Zero Owner's Manual (FX).book Page 7 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Bedienung
Austausch des Akkus
Das Motorrad verfügt über einen Schnellwechselakku. Dies
bietet dem Fahrer die Möglichkeit, ein Akku aufzuladen,
während er einen anderen nutzt. Fahren Sie nicht ohne
angebrachter Akku-Schutzleiste oder Schutzleisten-Halterung
mit dem Motorrad. Gehen Sie wie folgt vor, um den Akku
auszutauschen:
4. Schieben Sie den Akku mit festem Griff aus dem Rahmen
heraus. Heben Sie den Akku NICHT am SteckverbinderKunststoffgehäuse an.
HINWEIS: Der Akku wiegt 24 kg (53lbs).
So montieren Sie den Akku:
1. Schieben Sie den Akku in den Rahmen.
So entfernen Sie den Akku:
1. Ziehen Sie den Schlüssel aus dem Schlüsselschalter und
stützen Sie das Motorrad sicher ab.
2. Ergreifen Sie die Unterseite des Riegelverschlusses (Pfeil)
und ziehen Sie sie nach oben, um die Akku-Schutzleiste zu
entriegeln.
2. Bringen Sie die Akku-Schutzleiste wieder an.
3. Drücken Sie den Riegelverschluss nach unten, um die
Leiste zu sichern.
4. (Optional) Verwenden Sie den Riegel zum Verriegeln der
Schutzleiste.
3. Ziehen Sie die Akku-Schutzleiste (A) vom Motorrad weg.
4.7
Zero Owner's Manual (FX).book Page 8 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Bedienung
Zusätzliche Elektrogeräte
WARNUNG! Bringen Sie keine zusätzlichen elektrischen
Komponenten an Ihrem Motorrad an, solange diese nicht von
Ihrem Händler genehmigt wurden. Zusätzliche elektrische
Komponenten können Ihr Motorrad beschädigen, die
einwandfreie Funktionsweise anderer Komponenten
beeinträchtigen oder die Reichweite und/oder Lebensdauer
des Akkus verringern.
Akku-Ladegerät
Lassen Sie Ihren Akku mit dem Ladegerät verbunden, wenn Ihr
Motorrad in der Garage abgestellt oder für mehr als 30 Tage
nicht verwendet wird. Der Akku muss innerhalb von 24 Stunden
aufgeladen werden, wenn er vollständig entladen ist, und
innerhalb von 90 Tagen, wenn er vollständig aufgeladen
gelagert wird. Zero empfiehlt Ihnen, den Akku Ihres ZeroMotorrads nach 30 Tagen aufzuladen, selbst wenn er noch voll
geladen ist. Lassen Sie Ihr Zero-Motorrad an eine
Stromversorgung angeschlossen, wann immer dies möglich ist.
WARNUNG! Laden Sie nur den Zero-Akku mit dem ZeroLadegerät. Das Ladegerät befindet sich unterhalb des Akkus.
4.8
Das Ladegerät ist während des Ladevorgangs des
Motorradakkus eingeschaltet und kann auch eingeschaltet
bleiben, selbst wenn der Akku voll geladen ist. Folgende zwei
Situationen können eintreten:
 Wenn der Akku an das Ladegerät angeschlossen ist, wird
der Akku voll aufgeladen. Anschließend überprüft das
Ladegerät alle 72 Stunden den Status des Akkus, um
sicherzustellen, dass er voll aufgeladen bleibt. Ist der Akku
voll geladen, leuchtet die grüne Kontrollleuchte am
Ladegerät. Sollte das Ladegerät nicht erkennen, dass der
Akku voll geladen ist, wird es weiterhin versuchen, den
Akku voll aufzuladen. In diesem Fall leuchtet die grüne
Kontrollleuchte möglicherweise nicht, der Akku kann aber
dennoch voll geladen sein. Um sicherzustellen, dass der
Akku geladen ist, kontrollieren Sie vor der Fahrt die
Ladeanzeige an der Instrumententafel.
 Falls der Akku den Ladevorgang beendet, bevor das
Ladegerät den zuvor beschriebenen Status erreicht,
schaltet sich das Ladegerät aus und wieder ein. Es lädt den
Akku, bis der Akku vom Ladegerät getrennt wird oder das
Ladegerät den zuvor beschriebenen „Voll aufgeladen“Status erreicht.
Zero Owner's Manual (FX).book Page 9 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Bedienung
Die Anzeige des Onboard-Ladegeräts (A) befindet sich an der
oberen Instrumententafel. Die Anzeige blinkt während des
Ladevorgangs und leuchtet anschließend, wenn der Akku voll
geladen ist, dauerhaft. Weitere Informationen und Beispiele zu
den Schnelllade-LEDs finden Sie auf seite 4.13.
Ladeanzeigesymbol
4.9
Zero Owner's Manual (FX).book Page 10 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Bedienung
Aufladen des Akkus
WARNUNG! Laden Sie den Zero-Akku mit dem ZeroLadegerät.
Lithium-Ionen-Zellen können überhitzen und dann ausfallen.
Hinweis: Laden Sie den Zero Akku stets an einem gut
belüfteten Ort fernab von brennbaren Materialien auf. Wenn Sie
Ihr Zero-Motorrad im Freien laden, sollte es möglichst nicht
regnen.
So laden Sie den Akku mithilfe des Standardladegeräts auf:
1. Stellen Sie sicher, dass der Zündschlüssel in der Stellung
OFF (Aus) steht.
2. Stecken Sie das mitgelieferte Netzkabel in den Anschluss
des Onboard-Ladegeräts (siehe Detailzeichnung). Das
Netzkabel muss immer mit dem Motorrad mitgeführt
werden.
Die maximal zulässige interne Ladetemperatur des Akkus
beträgt 55 °C (131 °F). Wenn die interne Temperatur des Akkus
55 °C (131 °F) übersteigt, kann er keine Ladung aufnehmen,
bis er an einen kälteren Ort transportiert wird. Wenn der Akku
intensiv genutzt wurde, kann die interne Temperatur über 55 °C
(131 °F) steigen, auch wenn die Außentemperatur niedriger ist.
Wenn Sie feststellen, dass der Akku keine Ladung mehr
aufnimmt, sollten Sie kontrollieren, ob die interne Temperatur
unter 55 °C (131°F) liegt. Falls der Akku erst vor kurzem
verwendet wurde und keine Ladung aufnimmt, muss der Akku
abkühlen. Nach max. 30 Minuten sollte er sich wieder aufladen
lassen.
Die Abschaltung bei maximal zulässiger Ladetemperatur dient
zu Verlängerung der Lebensdauer des Akkus. Das Laden bei
höheren Temperaturen kann die Lebensdauer des Akkus
verkürzen.
Hinweis: Häufiges Aufladen ist gut für die Lebensdauer des
Akkus. Also scheuen Sie sich nicht, den Akku regelmäßig
aufzuladen.
4.10
3. Schließen Sie das Ladegerät stets an einen GEERDETEN
Anschluss an. Bei der Nutzung eines Verlängerungskabels
sollten Sie darauf achten, dass es sich um ein geerdetes,
dreiadriges 12-AWG-Kabel mit einer maximalen Länge von
25 ft (7,6 m) handelt, um übermäßige Spannungsabfälle zu
vermeiden. Das Ladegerät kann mit 120 V AC oder 240 V
Zero Owner's Manual (FX).book Page 11 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Bedienung
AC betrieben werden. Die Spannung hat keine Auswirkung
auf die Ladezeit, die zum Aufladen des Motorrads benötigt
wird.
Hinweis: VERMEIDEN Sie es, das Zero-Ladegerät und ein
anderes Gerät gemeinsam an einen einzelnen Stromkreis
mit 120 V AC und 15 A/20 A anzuschließen, da dieser
überlastet werden könnte. Die Zero-Ladegeräte benötigen
beim Laden bis zu 12 A von einem 120 V
Wechselstromkreis.
4. Das Laden eines vollkommen entladenen Akkus, bis er zu
100 % aufgeladen ist, dauert rund:
 ZF2.8: 4,1 Stunden
 ZF5.7: 7,8 Stunden
Schnellaufladung (Externes Zubehör-Ladegerät)
Dank der modularen Schnellladefunktion können (neben dem
vorhandenen internen Ladegerät) bis zu drei zusätzliche
Zubehör-Ladegeräte an das Motorrad angeschlossen werden.
Durch die Verwendung zusätzlicher Zubehör-Ladegeräte kann
die Ladezeit um bis zu 70 % verkürzt werden.
A.
B.
C.
D.
E.
Netzkabel
Anschluss für Netzkabel
Akku-Ladegerät
LED-Anzeigen des Ladegeräts
Anschluss (für Motorrad)
Hinweis: Die Zeit zum Aufladen des Motorrads mithilfe der
Schnellladefunktion variiert in Abhängigkeit der Anzahl der
verwendeten Ladegeräte.
Der Zusatz-/Standalone-Ladeanschluss befindet sich unter
dem Akku auf der rechten Seite des Motorrads. Weitere
Informationen zum Anschluss von Zusatzladegeräten finden
Sie in der Bedienungsanleitung des Schnellladegeräts.
4.11
Zero Owner's Manual (FX).book Page 12 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Bedienung
So laden Sie den Akku mithilfe eines Schnellladegeräts auf:
1. Stellen Sie sicher, dass der Zündschlüssel in der Stellung
OFF (Aus) steht.
2. Entfernen Sie die Schutzkappe vom Anschluss des
Zusatzladegeräts.
3. Verbinden Sie das Akku-Ladegerät mit dem Anschluss des
Akkus (A).
4. Schließen Sie das Ladegerät stets an einen GEERDETEN
Anschluss an. Bei der Nutzung eines Verlängerungskabels
sollten Sie darauf achten, dass es sich um ein geerdetes,
dreiadriges 12-AWG-Kabel mit einer maximalen Länge von
4.12
25 ft (7,6 m) handelt, um übermäßige Spannungsabfälle zu
vermeiden. Das Ladegerät kann mit 120 V AC oder 240 V
AC betrieben werden. Die Spannung hat keine Auswirkung
auf die Ladezeit, die zum Aufladen des Motorrads benötigt
wird.
5. Schließen Sie das interne Ladegerät an. Informationen
dazu finden Sie im Abschnitt Laden des Akkus mit einem
einzelnen (internen) Ladegeräts auf “Aufladen des Akkus”,
seite 4-10.
6. Ist der Akku vollständig aufgeladen, trennen Sie die
Ladegeräte und setzen Sie die jeweilige Schutzabdeckung
wieder auf.
Zero Owner's Manual (FX).book Page 13 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Bedienung
LED-Anzeigen des Schnellladegeräts
A. Amperemeter
Die Amperemeter-LED leuchet gelb und zeigt die
Stromstärke an. Die Stromstärke sollte schrittweise von
„IIIIII“ auf „I“ sinken.
B. 80% Leistung
Die LED für 80 % Leistung leuchtet gelb. Leuchtet sie
durchgehend, ist die Gundladungsphase abgeschlossen
und der Akku ist zu 80 % aufgeladen. Das Ladegerät
befindet sich nun in der Absorptionsladephase. Die
Leuchte kann aus zwei möglichen Gründen anfangen zu
blinken:
 Es findet ein Abgleich zwischen dem Ladegerät und dem
BMS statt.
 Das BMS hat den Ladevorgang abgebrochen, da eine
oder mehrere Speicherzellen die maximal zulässige
Spannung erreicht haben.
C. 100 % Leistung
Die LED für 100 % Leistung leuchtet grün. Der
Ladevorgang ist abgeschlossen und das externe ZubehörLadegerät kehrt in den Wartungsmodus zurück, wenn sie
durchgehend leuchtet. Blinkt sie, ist die
Absorptionsladephase abgeschlossen, aber das
Ladegerät befindet sich noch in der Abschlussphase.
D. WECHSELSTROM EIN
Die LED „Wechselstrom ein“ leuchtet gelb. Ist die
Wechselstromversorgung in Ordnung, leuchtet sie
durchgehend. Blinkt sie, ist die Wechselspannung niedrig.
Kontrollieren Sie, ob die Spannung korrekt ist. Achten Sie
bei Verwendung eines Verlängerungskabels darauf, dass
es die richtige Länge hat. Die maximal zulässige Länge
beträgt 7,6 m (25 ft) bei 12 AWG.
E. Fehler
Die Fehler-LED leuchtet rot und zeigt an, dass ein
Ladegerät-Fehler vorliegt. Blinkt sie, setzen Sie das
Ladegerät zurück (siehe “Fehlersuche”, seite 6-1).
4.13
Zero Owner's Manual (FX).book Page 14 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Bedienung
Bedienen des Motorrads
In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie das Motorrad
sicher bedienen.
Starten
1. Drehen Sie den Schlüsselschalter in die Stellung ON (Ein).
2. Vergewissern Sie sich, dass die Ladeanzeige anzeigt, dass
der Akku voll aufgeladen ist.
3. Drücken Sie den Motorabstellschalter in die Stellung ON
(Ein).
4. Drehen Sie den Gashebel bei hochgeklapptem
Motorradständer in Ihre Richtung (entgegen dem
Uhrzeigersinn), um die Geschwindigkeit zu erhöhen. Wenn
Sie den Gashebel von Ihnen weg drehen (im
Uhrzeigersinn), verringert sich die Geschwindigkeit.
Bremsen
Der Handbremshebel befindet sich an der rechten Lenkerseite.
Der Bremshebel steuert die Vorderradbremse, wenn der Hebel
betätigt wird. Das per Fuß bediente Bremspedal befindet sich
rechts unten neben der Fußraste. Dieses Pedal steuert die
Hinterradbremse. Während des Bremsens sollte sich der
Gashebel in der geschlossenen Stellung befinden.
VORSICHT: Wenn Sie die Vorder- oder Hinterradbremse stark
genug betätigen, können die Räder möglicherweise blockieren.
Dies kann zu einem Verlust der Kontrolle über das Motorrad
und somit zu schweren Verletzungen oder zum Tod führen.
Eine progressive Betätigung der Bremsen sollte das Zero-
4.14
Motorrad vollständig zum Stehen bringen, ohne dass die Räder
blockieren. Ihr Zero-Motorrad ist ein leichtes Leistungsprodukt.
Daher empfehlen wir, diesen Vorgang einige Male zu üben,
damit Sie im Ernstfall eine sichere Vollbremsung durchführen
können.
Anhalten
1. Drücken Sie den Motorabstellschalter in die Stellung OFF
(Aus), wenn sich der Gashebel in der geschlossenen
Stellung befindet. Dieser Schalter kann auch im Falle eines
Notfalls zum Ausschalten des Motors verwendet werden.
2. Drehen Sie den Schlüsselschalter in die Stellung OFF (Aus)
und ziehen Sie den Schlüssel ab. Um einen Diebstahl zu
verhindern, sollten Sie den Schlüssel jedes Mal abziehen,
wenn Sie das Motorrad unbeaufsichtigt lassen.
3. Denken Sie daran, den Akku nach jeder Fahrt aufzuladen.
Siehe “Aufladen des Akkus”, seite 4-10.
Temperaturanzeige
Zero Motorcycles hat den fortschrittlichsten passiv luftgekühlten
Elektroantriebsstrang für Ihr Zero-Motorrad entwickelt, der
einen bisher unerreichten Grad an Einfachheit, Leistungs/Energiedichte, geringem Gewicht und Wartungsfreundlichkeit
bietet. Dieser passiv luftgekühlte Antriebsstrang kann jedoch
nicht unendlich lange mit hoher Leistung/Drehzahl betrieben
werden, ohne an seine thermischen Grenzen zu stoßen. Aus
diesem Grund verfügt Ihr Zero-Motorrad über eine strategische
komplexe Wärmemanagementfunktion, die die langfristige
Zero Owner's Manual (FX).book Page 15 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Bedienung
Leistungsfähigkeit und Haltbarkeit des Antriebsstrangs
sicherstellt.
Die rote Temperaturanzeigeleuchte (A) an der unteren
Instrumententafel des Zero-Motorrads hat zwei
Informationenstufen.
 Die Stufe 1 wird durch Blinken dieser Anzeigeleuchte
angezeigt und weist darauf hin, dass die strategische
Wärmefunktion des Motorrads in Kürze aktiviert wird. Um
eine zwangsweise Reduzierung der Leistung zu vermeiden,
können Sie das Motorrad ein wenig abbremsen, bis die
Anzeige aufhört zu blinken.
 Wenn die Temperatur weiterhin ansteigt, wechselt die
Anzeigeleuchte in die Stufe 2, d. h. sie leuchtet
durchgehend, um darauf hinzuweisen, dass die
strategische Wärmefunktion nun aktiviert ist und die
Leistung Ihres Motorrads dementsprechend verringert wird.
Wenn die Funktion aktiv ist, während Sie versuchen, eine
hohe Fahrzeuggeschwindigkeit beizubehalten, wird das
Motorrad durch die Funktion langsam bis auf eine
Geschwindigkeit abgebremst, die für das Motorrad vom
wärmetechnischen Standpunkt aus gesehen geeignet ist.
Sollte die Funktion aufgrund eines anderen anhaltenden
leistungsintensiven Ereignisses, wie z. B. einem intensiven
Energieverbrauch infolge einer rutschigen Oberfläche, aktiv
werden, wird die Leistung einfach reduziert, um einen
fortgesetzten Betrieb des Antriebsstrangs zu gewährleisten.
Bedenken Sie, dass das Aufleuchten dieser
Temperaturanzeige nicht auf eine Fehlfunktion in Ihrem ZeroMotorrad hinweist. Sie informiert Sie nur darüber, dass die
strategische Wärmefunktion aktiv ist. Wenn Sie Ihre
Geschwindigkeit/Leistung nicht verringern, wird das System
des Motorrads dies tun, bis das Zero im maximal zulässigen
Temperaturbereich bleibt. Dieses Vorgehen verursacht keine
Schäden, da es genau der Funktionsweise der Funktion
entspricht.
4.15
Zero Owner's Manual (FX).book Page 16 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Bedienung
Einstellen der vorderen Radaufhängung
Ein Stoßdämpfer hat zwei Hauptstufen: Druckdämpfung beim
Einfedern des Stoßdämpfers und Zugdämpfung beim
Ausfedern des Stoßdämpfers bis zu seiner vollen Länge. Über
die Druckdämpfungseinstellung wird bestimmt, wie schnell oder
langsam die Gabel einfedert. Über die
Zugdämpfungseinstellung wird bestimmt, wie schnell oder
langsam die Gabel ausfedert.
Entlüftungsschraube
Die 3-mm-Sechskant-Schraube M5 (A) oben am Gabelholm
dient als Entlüftungsschraube. Die Entlüftungsschraube hat
zwei Aufgaben:
1. Transport des Motorrads Siehe “Transport”, seite 1-13.
4.16
2. Entlüften der Radgabel: Entlüften Sie die Radgabel
regelmäßig. Lassen Sie überschüssige Luft vor jeder Fahrt
entweichen.
Zugdämpfung
Die Zugdämpfung wird durch Drehen der geschlitzten
Einstellschraube (B) eingestellt. Diese befindet sich oben an
beiden Radgabelholmen. Direkt neben der Schraube befinden
sich die Bezeichnungen S und F, für Slow (Langsam) und Fast
(Schnell). Die Einstellschraube hat verschiedene Einstellstufen.
So können Sie festlegen, wie schnell die Radgabel nach dem
Einfedern (Zusammendrücken) in ihre gestreckte Position
ausfedert (ausdehnt).
 Wenn Sie die Zugdämpfungs-Einstellschraube im
Uhrzeigersinn drehen, wird die
Ausfederungsgeschwindigkeit verringert. Diese Einstellung
ist besonders geeignet für Gelände mit weiter auseinander
liegenden Wellen oder Unebenheiten.
 Wenn Sie die Zugdämpfungs-Einstellschraube entgegen
dem Uhrzeigersinn drehen, wird die
Ausfederungsgeschwindigkeit vergrößert. Diese Einstellung
ist besonders geeignet für Gelände mit kurz hintereinander
kommenden Unebenheiten. Stellen Sie jeden Gabelholm
gleichmäßig ein.
Zero Owner's Manual (FX).book Page 17 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Bedienung
Druckdämpfung
Die Druckdämpfung wird durch Drehen der Schraube unten an
jedem Radgabelholm eingestellt. Die Kontermutter (A), mit der
die Schraube (B) gesichert ist, wird durch eine
Gummistaubkappe geschützt.
Bei richtiger Einfedergeschwindigkeit behält der Reifen
Bodenkontakt bei aufeinander folgenden Wellen oder
Unebenheiten. Eine zu langsame Einfederung führt zu einer
Verhärtung (fühlt sich bei schnell aufeinander folgenden
Hindernissen hart an), während eine zu schnelle Einfederung
dazu führt, dass die Gabel durchschlägt.
Wenn die Gabel durchschlägt, stellen Sie die Einstellschraube
jeweils eine Raststellung härter ein, bis das Durchschlagen
behoben ist. Stellen Sie jeden Gabelholm gleichmäßig ein.
Setzen Sie die Gummistaubkappe nach der Einstellung wieder
auf.
Werkseinstellungen der Vorderradaufhängung
Anhand folgender Informationen können Sie die vordere
Aufhängung des Motorrads auf die bei Auslieferung
eingestellten Werkseinstellungen zurücksetzen.
Die Einstellschraube hat 12 Einstellstufen. Drehen Sie die
Einstellschraube im Uhrzeigersinn, um die
Einfedergeschwindigkeit zu verringern. Um sie zu erhöhen,
müssen Sie entgegen dem Uhrzeigersinn drehen. Starten Sie
mit einer mittleren Einstellung und stellen Sie die Einfederung
von dort aus feiner ein.
VERSTELLUNG
EINSTELLUNG
Druckdämpfung der
Vorderradgabel
10 Raststellungen ausgehend von der
vollständig geschlossenen Stellung
Zugdämpfung der
Vorderradgabel
14 Raststellungen ausgehend von der
vollständig geschlossenen Stellung
4.17
Zero Owner's Manual (FX).book Page 18 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Bedienung
Einstellen des hinteren Stoßdämpfers
Einstellen der Feder
Die Einstellung der korrekten hinteren Federvorspannung ist
von wesentlicher Bedeutung für eine ordnungsgemäße
Handhabung. Die Federvorspannung muss auf das Gewicht
des Fahrers abgestimmt sein. Die Federvorspannung ist auf ein
Fahrergewicht von 82 kg (180 lb) voreingestellt. Dies bedeutet,
dass der Hinterreifen auf 1/3 seines vertikalen Wegs eingestellt
ist. Bei einem größeren Fahrergewicht muss die Federrate
härter eingestellt werden. Eine gute Näherung an die
Anforderungen der hinteren Feder ist die Berechnung des
Durchhangs der Hinterradaufhängung. Durch diese Messung
können Sie schnell bestimmen, ob die hintere Feder in etwa
korrekt auf Ihr Gewicht eingestellt ist. Diese Einstellung ist als
Leitlinie. Ihr persönliches Fahrverhalten kann von dem in den
Spezifikationen abweichen.
So kontrollieren Sie den Durchhangwert:
1. Bocken Sie das Motorrad so auf, dass das Hinterrad in der
Luft hängt.
2. Messen Sie den vertikal Abstand von der Hinterachse zum
hinteren Kotflügel. Markieren Sie diesen Punkt, da er auch
für andere Messungen erforderlich ist.
3. Notieren Sie sich diesen Wert als Messwert M1.
4.18
4. Schieben Sie das Motorrad wieder vom Bock herunter.
5. Tragen Sie Ihre normale Motorradkleidung und setzen Sie
sich auf das Motorrad.
6. Während Sie Ihre Füße auf beide Fußrasten stellen, muss
eine weitere Person das Motorrad senkrecht halten.
7. Lassen Sie die Aufhängung einige Male federn.
8. Eine zweite Person muss dann den Abstand an derselben
Stelle wie in Schritt 2 messen.
9. Notieren Sie sich diesen Wert als Messwert M2.
Zero Owner's Manual (FX).book Page 19 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Bedienung
Beispiel:
MESSUNG
OPERATOR
M1
MESSWERT
600 mm
M2
-
550 mm
Durchhang
=
50 mm
Der Gesamtdurchhang (siehe Beispiel oben) beträgt 50 mm.
Der empfohlene Gesamtdurchhang beträgt 69-76 mm. Ist der
Durchhang nicht korrekt, muss die Federvorspannung
angepasst werden. Siehe “Einstellen der Federvorspannung”,
seite 4-20.
10. Ziehen Sie den zweiten Messwert (M2) vom ersten
Messwert (M1) ab.
4.19
Zero Owner's Manual (FX).book Page 20 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Bedienung
Einstellen der Federvorspannung
1. Entfernen Sie Schmutz oder Ablagerungen in der Nähe des
Sicherungsrings (A) vom Gewinde des Stoßdämpfers.
2. Lösen Sie die Kontermutter (A) mit einem
Sicherungsringschlüssel.
3. Ist der Messerwert kleiner als der angegebene Wert,
verringern Sie die Vorspannung der Feder. Drehen Sie dazu
die Federmutter (B) am Stoßdämpfer entgegen dem
Uhrzeigersinn. Ist der Messerwert größer als der
angegebene Wert, erhöhen Sie die Vorspannung der Feder.
Drehen Sie dazu die Federmutter (B) am Stoßdämpfer im
Uhrzeigersinn.
4.20
Zero Owner's Manual (FX).book Page 21 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Bedienung
Einstellen der Zugdämpfung
Der Zugdämpfungs-Einstellknopf (A) befindet sich unten am
Stoßdämpfer. Die Zugstufe ist in 12 Stufen einstellbar. Der
Einstellknopf befindet sich an der Basis des Stoßdämpfers. Auf
dem Einstellknopf sind die Buchstaben S und F aufgedruckt,
die für Slow (Langsam) und Fast (Schnell) stehen. Der
Zugdämpfungs-Einstellknopf steuert, wie schnell oder langsam
der Stoßdämpfer nach dem Einfedern in seine gestreckte
Position zurückkehrt (ausfedert).
 Sie sollten den Einstellknopf im Uhrzeigersinn, also in
Richtung des Buchstabens S, drehen, wenn starke Stöße
zu erwarten sind.
 Drehen Sie den Einstellknopf entgegen dem Uhrzeigersinn,
also in F-Richtung, wenn kleinere, häufigere Stöße zu
erwarten sind.
Zugstufen-Einstellknopf
4.21
Zero Owner's Manual (FX).book Page 22 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Bedienung
Einstellen der Druckdämpfung
Der Druckdämpfungs-Einstellknopf (A) befindet sich oben am
Stoßdämpfer. Die Druckstufe ist in 16 Stufen einstellbar. Auf
dem Einstellknopf befindet sich ein Pluszeichen („+“,
langsamere Einfederung) und ein Minuszeichen („-“, schnellere
Einfederung).
 Drehen Sie die Einstellschraube im Uhrzeigersinn, um die
Einfedergeschwindigkeit zu verringern.
 Um sie zu erhöhen, müssen Sie entgegen dem
Uhrzeigersinn drehen.
Starten Sie mit einer mittleren Einstellung und stellen Sie die
Einfederung von dort aus feiner ein. Bei richtiger
Einfedergeschwindigkeit behält der Reifen Bodenkontakt bei
aufeinander folgenden Wellen oder Unebenheiten. Eine zu
langsame Einfederung führt zu einer Verhärtung (fühlt sich bei
schnell aufeinander folgenden Hindernissen hart an), während
eine zu schnelle Einfederung dazu führt, dass der Stoßdämpfer
durchschlägt. Wenn der Stoßdämpfer durchschlägt, stellen Sie
die Einstellschraube jeweils eine Raststellung härter ein, bis
das Durchschlagen behoben ist.
Hinweis: Die Einstellknöpfe sollten nie direkt auf „Fast“
(Schnell) oder „Slow“ (Langsam) eingestellt sein. Bleiben Sie
immer eine Raststellung in jeder Richtung vom Anschlag
entfernt.
4.22
Zero Owner's Manual (FX).book Page 23 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Bedienung
Werkseinstellungen der Hinterradaufhängung
Anhand folgender Informationen können Sie die hintere
Aufhängung des Motorrads auf die bei Auslieferung
eingestellten Werkseinstellungen zurücksetzen.
Modell FX
VERSTELLUNG
EINSTELLUNG
Druckdämpfung des hinteren
Stoßdämpfers
16 Raststellungen ausgehend von der
vollständig geschlossenen Stellung
Zugdämpfung des hinteren
Stoßdämpfers
12 Raststellungen ausgehend von der
vollständig geschlossenen Stellung
Federvorspannung des
hinteren Stoßdämpfers
6 mm
4.23
Zero Owner's Manual (FX).book Page 24 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Hinweise
4.24
Zero Owner's Manual (FX).book Page 1 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Warten des Motorrads
Warten des Motorrads
Wartung
Pflichten des Besitzers
Ersatz-/Wartungsteile
Nachfolgend sind die Pflichten des Besitzers aufgelistet:
In der nachfolgenden Tabelle sind alle zu verwendenden,
zulässigen Ersatzteile, Flüssigkeiten und Schmiermittel
aufgeführt.
 Diese Bedienungsanleitung sollte als fester Bestandteil
dieses Motorrads betrachtet werden und mit ihm geführt
werden, auch wenn das Motorrad weiterverkauft wird.
 Führen Sie die in dieser Bedienungsanleitung
beschriebenen regelmäßigen Pflege- und
Wartungsmaßnahmen durch.
 Verwenden Sie nur von Zero zugelassene Teile und
Zubehör von Zero Motorcycles.
 Es liegt in der Verantwortung des Fahrers, sich mit allen
länder-, bundes-, staats- und regionalspezifischen
Gesetzen, die den Betrieb von Elektromotorrädern regeln,
vertraut zu machen und diese einzuhalten.
 Tragen Sie während der Fahrt auf einem Elektromotorrad
stets einen Helm, eine Motorradbrille, entsprechende
Motorradstiefel und andere geeignete Schutzausrüstung,
die den lokalen Richtlinien entsprechen.
TEIL
NUMMER
Scheinwerferlampe
H4 (55/60 Watt)
Lampe der Blinkerleuchte
(gelb)
RY10W (10 Watt)
Lampe des Brems-/Rücklichts
1157 (5 Watt)
Lampe des vorderen
Tagfahrlichts
W3W (3 Watt)
Bremsflüssigkeit
DOT 4
5.1
Zero Owner's Manual (FX).book Page 2 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Warten des Motorrads
Wartungsplan
Geplante Wartungsarbeiten müssen in Übereinstimmung mit dieser Tabelle durchgeführt werden, um das Zero Motorrad in
Bestzustand zu halten. Die anfänglichen Wartungsmaßnahmen sind von entscheidender Bedeutung und dürfen nicht vernachlässigt
werden. Wenn eine Zeit und eine Kilometerzahl angegeben sind, befolgen Sie das Intervall, was zuerst eintritt.
#
1
KOMPONENTE
Bremsflüssigkeit
(vorne und hinten)
ABLAUF
Prüfen Sie den
Bremsflüssigkeitsstand.
Bremsflüssigkeit nach Bedarf
hinzufügen.
JEDE
FAHRT
ANFANG
ANFANG
KILOMETERZÄHLERSTAND
1.000 km
oder
1 Monat
7.000 km
oder
6 Monate
13.000 km 19.000 km 25.000 km 31.000 km
oder
oder
oder
oder
12 Monate 18 Monate 24 Monate 30 Monate



Bremsflüssigkeit wechseln (alle
12 Monate).
2
3
4
5
5.2
Vorderradbremse
Hinterradbremse
Räder
Reifen






Auf einwandfreie Funktion und
austretende Flüssigkeit prüfen.
Ggf. Bremsbeläge auswechseln.







Auf einwandfreie Funktion und
austretende Flüssigkeit prüfen.
Ggf. Bremsbeläge auswechseln.

















Auf Laufabweichung und
Schäden prüfen. Ggf.
auswechseln.
- Profiltiefe kontrollieren und auf
Schäden prüfen. Ggf.
auswechseln. 
- Luftdruck kontrollieren. Siehe
Seite 5-9. Ggf. Problem beheben.

Zero Owner's Manual (FX).book Page 3 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Warten des Motorrads
#
KOMPONENTE
ABLAUF
6
Radlager
Lager auf reibungslosen Betrieb
prüfen. Ggf. auswechseln.
7
Antriebskette
- Durchhang/Ausrichtung und
Zustand der Kette kontrollieren.
- Kette einstellen und gründlich
mit Kettenschmiermittel
schmieren.
- Ersetzen, wenn die Kette
abgenutzt ist.
8
9
Antriebsriemen
Lenklager
- Durchhang und Zustand des
Riemens kontrollieren.
- Ersetzen, wenn der Riemen
abgenutzt/beschädigt ist.
- Auf Risse prüfen und/oder den
Riemen alle 40.000 km (25.000
Meilen) ersetzen.
- Alle Fahrgestellzubehörteile und
-Befestigungselemente
überprüfen.
- Ggf. das Problem beheben.
10
Fahrgestell- Das gesamte Fahrgestell
Befestigungselemente überprüfen.
11
Achse des
- Dünne Schicht Silikonfett
Vorderradbremshebels auftragen.
- Auf einwandfreie Funktion und
austretende Flüssigkeit prüfen.
- Ggf. warten/nacharbeiten.
JEDE
FAHRT

ANFANG
ANFANG
KILOMETERZÄHLERSTAND
1.000 km
oder
1 Monat
7.000 km
oder
6 Monate
13.000 km 19.000 km 25.000 km 31.000 km
oder
oder
oder
oder
12 Monate 18 Monate 24 Monate 30 Monate






Alle 1000 km (600 Meilen) und wenn das Motorrad gewaschen oder im Regen
gefahren wurde.






Neu
verpacken.











5.3
Zero Owner's Manual (FX).book Page 4 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Warten des Motorrads
#
12
KOMPONENTE
JEDE
FAHRT
ANFANG
ANFANG
KILOMETERZÄHLERSTAND
1.000 km
oder
1 Monat
7.000 km
oder
6 Monate
13.000 km 19.000 km 25.000 km 31.000 km
oder
oder
oder
oder
12 Monate 18 Monate 24 Monate 30 Monate
- Auf einwandfreie Funktion und
austretende Flüssigkeit prüfen. 
- Ggf. warten/nacharbeiten.






Hintere StoßdämpferBaugruppe
- Auf einwandfreie Funktion und
austretende Flüssigkeit prüfen.
Ggf. auswechseln.






14
Gashebel
- Auf einwandfreie Funktion und
freies Spiel prüfen.






15
MotorradständerDrehpunkte
- Auf einwandfreie Funktion
prüfen. 
- Dünne Schicht Silikonfett
auftragen.





MotorradständerSchalter
Auf einwandfreie Funktion prüfen
und ggf. austauschen.





13
16
Vordergabel
ABLAUF

Hinweis: Wiederholen Sie ab einem Kilometerstand von 37.000 km (24.000 Meilen) oder einem Alter von 36 Monaten die
Wartungsintervalle beginnend mit der Spalte 13.000 km (8.000 Meilen) oder 12 Monate.
5.4
Zero Owner's Manual (FX).book Page 5 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Warten des Motorrads
Befestigungselemente der Komponenten
Folgende Befestigungselemente an Ihrem Motorrad müssen Sie regelmäßig kontrollieren und nachziehen.
Drehmoment-Tabelle
EINBAUORT
KOMPONENTE
DREHMOMENT
HINWEISE
A
Vorderachsen-Endschrauben
26 Nm (19 lb ft)
LOCTITE® 242® (oder gleichwertiges) verwenden
B
Befestigungsschrauben für Lenkerklemme
24 Nm (18 lb ft)
-
C
Hauptlagerzapfen/Mutter (Radschwinge)
102 Nm (75 lb ft)
LOCTITE® 242® (oder gleichwertiges) verwenden
D
Befestigungsschrauben für Stoßdämpfer
(oben/unten)
70,5 Nm / 51,5 Nm
-
E
Befestigungsschrauben für hintere Bremsscheibe
20 Nm (15 lb ft)
LOCTITE® 242® (oder gleichwertiges) verwenden
F
Motor-Befestigungsschrauben (hinten)
27 Nm (20 lb ft)
-
G
Motor-Befestigungsschrauben (vorn)
27 Nm (20 lb ft)
-
H
Gabelbrücken-Sicherungsschrauben
23 Nm (17 lb ft)
-
I
Sicherungsschrauben für Vorderachse
13 Nm (9,5 lb ft)
-
J
Hinterachsen-Endschraube
102 Nm (75 lb ft)
LOCTITE® 242® (oder gleichwertiges) verwenden
K
Sicherungsschrauben für Hinterachse
26 Nm (19 lb ft)
LOCTITE® 242® (oder gleichwertiges) verwenden
L
Befestigungsschrauben für vordere Bremsscheibe
26 Nm (19 lb ft)
LOCTITE® 242® (oder gleichwertiges) verwenden
5.5
Zero Owner's Manual (FX).book Page 6 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Warten des Motorrads
Linke Seite des Motorrads
Siehe die Drehmoment-Tabelle auf seite 5.5.
5.6
Zero Owner's Manual (FX).book Page 7 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Warten des Motorrads
Rechte Seite des Motorrads
Siehe die Drehmoment-Tabelle auf seite 5.5.
5.7
Zero Owner's Manual (FX).book Page 8 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Akku
Akku
Akku
WARNUNG! Sie müssen das Motorrad mit dem Ladegerät
verbunden lassen, wenn Ihr Motorrad voraussichtlich mehr als
90 Tage gelagert oder nicht verwendet wird.
Der Akku muss innerhalb von 24 Stunden aufgeladen werden,
wenn er vollständig entladen ist, und innerhalb von 90 Tagen,
wenn er vollständig aufgeladen gelagert wird.
Lassen Sie Ihr Zero-Motorrad an eine Stromversorgung
angeschlossen, wann immer dies möglich ist.
1. Bei dem Akku handelt es sich um ein
Lithium-Ionen-Speichersystem. Dieses System muss
aufgeladen, aber nicht gewartet werden.
2. Der Akku muss vor übermäßiger Wärme geschützt werden.
Die Lithium-Ionen-Speicherzellen dürfen eine Temperatur
von 71 °C (160 °F) nicht überschreiten. Lagern Sie den
Akku nicht in einem heißen Anhänger oder lassen Sie ihn in
direktem Sonnenlicht liegen.
3. Nur autorisierte Kundendienstmitarbeiter sind qualifiziert,
auf den Akku zuzugreifen und etwaige Probleme zu
beheben.
4. Entsorgen Sie den Akku entsprechend den staatlichen und
örtlichen Vorschriften. Bitte recyceln Sie den Akku wenn
möglich, anstatt ihn auf einer Mülldeponie zu entsorgen.
Wenden Sie sich unter [email protected] an
Zero oder suchen Sie nach einer Recycling-Stelle in Ihrer
Nähe.
5.8
Zero Owner's Manual (FX).book Page 9 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Wartung
Bremsen
Allgemeine Wartung
In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie den
Bremsflüssigkeitsstand der Vorderrad- und der
Hinterradbremsen kontrollieren. Das Motorrad verfügt über
spezielle Bremsbeläge zum Abbremsen des Motorrads.
Nachfolgend sehen Sie Beispiele für Vorderrad- und
Hinterradbremsbeläge.
Bremsbeläge für Hinterradbremse
Nachfolgend sehen Sie ein Beispiel für Hinterrad-Bremsbeläge.
Bremsbeläge der Vorderradbremse
Nachfolgend sehen Sie ein Beispiel für Hinterrad-Bremsbeläge.
Kontrollieren des Bremsflüssigkeitsstands
WARNUNG! Verschütten Sie keine Bremsflüssigkeit auf
lackierte Oberflächen. Die Beschichtung könnte beschädigt
werden. Verschüttete Bremsflüssigkeit auf den Kunststoffteilen
des ABS-Gehäuses lässt das Gehäuse brüchig werden.
Wischen Sie umgehend verschüttete Bremsflüssigkeit auf.
Positionieren Sie immer ein Reinigungstuch unter dem Behälter
des Hauptzylinders, bevor Sie die Abdeckung/Kappe entfernen.
Ein niedriger Flüssigkeitsstand kann auf verschlissene
Bremsbeläge oder eine Undichtigkeit im Hydrauliksystem
hinweisen. Prüfen Sie die Bremsbeläge auf Verschleiß
und/oder das Hydrauliksystem auf Undichtigkeiten. Verwenden
Sie nur neue DOT 4-Bremsflüssigkeit aus einem versiegelten
Behälter.
5.9
Zero Owner's Manual (FX).book Page 10 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Wartung
Vorderradbremse
Hinterradbremse
Kontrollieren Sie den
Bremsflüssigkeitsstand der
Vorderradbremse über das
Schauglas (C). Liegt der
Flüssigkeitsstand sichtbar
unterhalb der Anzeigemarke für
niedrigen Füllstand (B), muss
Bremsflüssigkeit nachgefüllt
werden. Entfernen Sie Schmutz
oder Ablagerungen von der
Abdeckung (A) vor dem Öffnen
des Behälters.
Hinweis: Das Motorrad sollte vor der Überprüfung des
Flüssigkeitsstandes aufrecht stehen.
1. Drehen Sie die beiden Philips-Schrauben heraus, mit denen
die Abdeckung am Behälter befestigt ist.
2. Füllen Sie neue Bremsflüssigkeit DOT 4 nach.
3. Untersuchen Sie die Dichtung der Abdeckung. Stellen Sie
sich, dass sie nicht verschlissen oder beschädigt ist und
dass sie korrekt sitzt.
4. Bringen Sie die Abdeckung wieder an und ziehen Sie die
Philips-Schrauben fest.
5.10
Kontrollieren Sie den Bremsflüssigkeitsstand der
Hinterradbremse mittels der Markierungen auf dem
Behältergehäuse. Das Behältergehäuse befindet sich innen am
Rahmen hinter dem Fersenschutz. Liegt der Flüssigkeitsstand
sichtbar unterhalb der Anzeigemarke „MIN“ (C), muss
Bremsflüssigkeit nachgefüllt werden, bis er die „MAX“
Anzeigemarke erreicht. Nicht darüber hinaus füllen.
Hinweis: Das Motorrad sollte vor der Überprüfung des
Flüssigkeitsstandes aufrecht stehen.
Entfernen Sie Schmutz oder Ablagerungen von der Kappe und
der Behälteröffnung (A) vor dem Öffnen des Behälters. Drehen
Sie die Kappe ab und füllen Sie neue DOT 4-Bremsflüssigkeit
nach. Untersuchen Sie die Dichtung der Kappe. Stellen Sie
sich, dass sie nicht verschlissen oder beschädigt ist, und
bringen Sie dann die Kappe wieder an.
Zero Owner's Manual (FX).book Page 11 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Wartung
Kontrolle der Bremsbeläge
Die Bremsbeläge müssen entsprechend den Angaben im
Wartungsplan kontrolliert werden. Weitere Informationen zum
Wartungsplan finden Sie auf seite 5.2. Kontrollieren Sie die
Bremsen visuell, indem Sie das verbleibende
Bremsbelagmaterial durch die Seiten der Bremsscheiben
anschauen.
Ersetzen Sie die
Bremsbeläge bei einer
Bremsbelagdicke von 1,35
mm (0,05 in) oder weniger.
Wenn die Bremsbeläge (A)
verschlissen sind, tauschen
Sie die Bremsbeläge sofort
aus.
Die Dicke des Bremsenrotors
sollte ebenfalls untersucht
werden. Die Mindestdicke
beträgt 3,85 mm (0,15 in).
Aufhängung
Vorn
 Informationen zur Wartung sind dem Wartungsplan auf
seite 5.2 zu entnehmen.
 Informationen zur Einstellung der Gabel sind dem Abschnitt
„Einstellen der Aufhängung“ auf seite 4.16 zu entnehmen.
Hinten
VORSICHT: Die Stoßdämpfer-Baugruppe enthält unter hohem
Druck stehendes Gas.
 Versuchen Sie nicht, den Zylinder oder den Stoßdämpfer zu
verändern oder zu öffnen.
 Setzen Sie den Stoßdämpfer keinen hohen Temperaturen
oder offenen Flammen aus.
Durch die zuvor beschriebenen Aktionen könnte der
Zylinder oder der Stoßdämpfer explodieren, was zu
Verletzungen oder sogar zum Tod führen kann.
Informationen zur Wartung sind dem Wartungsplan auf
seite 5.2 zu entnehmen.
Informationen zur Einstellung der Gabel sind dem Abschnitt
„Einstellen der Aufhängung“ auf seite 4.16 zu entnehmen.
5.11
Zero Owner's Manual (FX).book Page 12 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Wartung
Räder und Reifen
Reifendruck
Prüfen Sie beide Räder auf Folgendes:
VORSICHT: Ein zu geringer Reifendruck ist eine häufige
Ursache für einen Reifenschaden und könnte zu Rissen im
Reifen, einer Laufflächenablösung, einem geplatzten Reifen
oder einem unerwarteten Verlust der Kontrolle über das
Motorrad und somit zu schweren Verletzungen und sogar zum
Tod führen.
 Verbogene, lose oder fehlende Speichen
 Verbogene oder rissige Felgen
 Aufprallspuren an den Felgen
Prüfen Sie beide Reifen auf Folgendes:
 Schnitte, Risse, Spalten oder fehlende Profilstollen im
Profil- oder Seitenwandbereich
 Dellen oder Wölbungen im Reifenkorpus
 Ungleichmäßiger Verschleiß des Reifenprofils. Einseitiger
Verschleiß des Reifenprofils oder flache Stellen im
Reifenprofil weisen auf ein Problem mit dem Reifen oder
Motorrad hin.
 Freigelegtes Reifengewebe
Wenn eines der Räder bzw. einer der Reifen irgendeine der
zuvor beschriebenen Anzeichen aufweist, tauschen Sie das
Rad und den Reifen umgehend aus.
5.12
Der Reifendruck muss vor jeder Fahrt überprüft und ggf.
korrigiert werden. Der Reifendruck sollte mittels eines präzisen
Druckmessers an kalten Reifen gemessen werden. Dies
bedeutet, dass mit den Reifen seit mindestens drei Stunden
nicht gefahren wurde. Bringen Sie stets die Ventilabdeckkappe
wieder an, wenn Sie mit dem Reifendruck fertig sind.
VORN
HINTEN
200 kPa (29 PSI)
186 kPa (27 PSI)
Zero Owner's Manual (FX).book Page 13 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Wartung
Antriebsriemen
Der Antriebsriemen ist wartungs- und geräuscharm und wird
nur minimal gedehnt. Halten Sie den Riemen und die
Kettenräder frei von Schmutz, Fett, Öl und Ablagerungen.
Die Spannung des Antriebsriemens muss entsprechend den im
Wartungsplan angegebenen Intervallen überprüft und
eingestellt werden. Informationen zur Wartung sind dem
Wartungsplan auf seite 5.2 zu entnehmen.
Reinigen Sie den Riemen mit milder Seife und Wasser, wenn
Sie Ihr Motorrad waschen. Wischen Sie ihn mit einem Tuch
trocken und prüfen Sie auf Folgendes:
 Schnitte oder ungewöhnliche Verschleißanzeichen
 Schäden in der Mitte des Riemens
 Abgeschrägte Außenkanten. Eine leichte Abschrägung ist
üblich, weist aber auf eine Fehlausrichtung der Kettenräder
hin.
 Anzeichen von Steindurchschlägen an der geriffelten
Außenfläche
 Freigelegte Zugstränge an der Riemeninnenseite
(Zahnbereich), die normalerweise durch eine Nylon- und
Polyethylen-Schicht bedeckt sind. Dies führt zu einem
Riemenausfall und weist auf verschlissene Kettenradzähne
hin.
 Anzeichen von Löchern oder Rissen am Sockel der
Riemenzähne
Wenn Sie irgendwelche der zuvor beschriebenen Anzeichen
feststellen, muss der Riemen ausgewechselt werden.
Überprüfen der Antriebsriemenspannung
Eine korrekt eingestellte Riemenspannung ist von
entscheidender Bedeutung für den optimalen Betrieb des
Antriebssystems.
Ist die Riemenspannung zu klein, kann es zum so genannten
„Ratcheting“ kommen. Dabei rutschen die Zähne des Riemens
über die Zähne des hinteren Kettenrads. Das führt zu einer
unangenehmen Geräuschentwicklung. Das Ratcheting kann
zudem zu Schäden an den Kohlefasereinlagen führen. Wenn
es zum Ratcheting gekommen ist, dann sollten Sie den Riemen
vor der nächsten Fahrt austauschen.
Ist die Riemenspannung dagegen zu groß, kann es zu einem
schnelleren Verschleiß des Antriebssystems kommen und das
System läuft schwergängiger.
Die Spannung können Sie mithilfe eines
Riemenspannungsprüfers kontrollieren.
Der Spannungsprüfer verfügt über einen Messarm aus
Kunststoff, der in einem Spalt sitzt. Entlang des Spalts befindet
sich eine Messskala. Dort, wo sich der Messarm und die
Messskala schneiden, können Sie die Spannung des Riemens
ablesen. Der Spannungsprüfer hat auf seiner Oberseite eine
Fingertaste (Klick-Pad), auf der Sie Ihren Finger mithilfe einer
Gummilasche fixieren können. Unter der Fingertaste befindet
sich eine Feder, die bei einem bestimmten Druck ein
Klickgeräusch von sich gibt.
5.13
Zero Owner's Manual (FX).book Page 14 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Wartung
2. Lösen Sie die Hinterachsenmutter (A).
3. Lösen Sie die (linke und rechte) 13 mm Kontermutter (C).
4. Drehen Sie die (linke und rechte) 13 mm Einstellschraube
(B) jedes Mal um eine Vierteldrehung, bis die
Riemeneinstellung den Spezifikationen entspricht.
Hinweis: Die Riemenspannung erhöht sich leicht, wenn die
Motor-Befestigungsschrauben vollständig festgezogen sind.
1. Ziehen Sie den Schlüssel vom Schlüsselschalter ab.
2. Drücken Sie den Spannungsprüfer gleichmäßig auf die
Mitte der Oberseite des Riemens. Dabei führt die „Lippe“
den Spannungsprüfer auf dem Riemen.
3. Erhöhen Sie langsam den Druck auf den Spannungsprüfer,
bis ein Klicken zu hören ist. Nach diesem Klickgeräusch
dürfen Sie den Druck nicht weiter erhöhen.
4. Heben Sie den Spannungsprüfer vorsichtig vom Riemen ab.
Vermeiden Sie dabei ruckartige Bewegungen, da sonst das
Messergebnis verfälscht werden kann. Der Messwert sollte
in einem Bereich von 20-30 kg (44-66 lbs) liegen.
Antriebsriemen-Einstellverfahren
Hinweis: Stellen Sie beide Seiten gleich ein.
1. Ziehen Sie den Schlüssel vom Schlüsselschalter ab.
5.14
5. Ziehen Sie anschließend die rechte und linke
Sicherungsmutter (C) wieder an, um den Riemen zu
sichern.
6. Ziehen Sie die Achsenmutter (A) an.
7. Machen Sie eine Testfahrt mit dem Motorrad.
8. Kontrollieren Sie nach der Testfahrt erneut, ob der Riemen
korrekt eingestellt ist, und stellen Sie ihn ggf. nach.
Zero Owner's Manual (FX).book Page 15 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Wartung
Antriebskette (Optional)
Reinigen der Antriebskette
VORSICHT: Tragen Sie beim Reinigen der Kette stets eine
Schutzbrille, um Augenverletzungen zu vermeiden.
VORSICHT: Halten Sie niemals Ihre Hand oder ein anderes
Körperteil zwischen die Kette und den Kettenrädern. Arbeiten
Sie nur in der Mitte zwischen den beiden Kettenrädern an der
Kette; Versäumnis kann zu schweren Verletzungen führen.
VORSICHT: Achten Sie darauf, dass kein
Kettenreinigungsmittel auf die Bremsrotoren oder -beläge
gelangt. Reinigungsmittel auf den Bremsrotoren oder -belägen
beeinträchtigt das Bremsverhalten des Motorrads. Dies könnte
zu ernsthaften Verletzungen oder zum Tod führen.
3. Verwenden Sie eine Bürste und sprühen Sie die Borsten mit
dem Ketten-Reinigungsmittel ein. Beginnen Sie vorsichtig,
mit der Bürste die Kette oben an der Radschwinge zu
schrubben.
4. Verfahren Sie so bei der gesamten Kettenlänge. Gehen Sie
auf die gleiche Weise bei der Innen-/Unterseite der Kette
vor.
5. Reinigen Sie beide Seiten des hinteren Kettenrads mit der
Bürste. Lassen Sie sie fünf Minuten lang einwirken.
6. Spülen Sie die ganze Kette mit einem Wasserschlauch ab.
Wischen Sie sie anschließend mit einem sauberen Lappen
vollkommen trocken.
VORSICHT: Lassen Sie das Rad beim Reinigen nie vom Motor
drehen. Drehen Sie es nur von Hand. Nichtbeachtung könnte
zu ernsthaften Verletzungen oder zum Tod führen.
Befolgen Sie die Anweisungen des Herstellers des von Ihnen
verwendeten Ketten-Reinigungsmittels. Nachfolgend finden Sie
nur allgemeine Richtlinien.
1. Ziehen Sie den Schlüssel vom Schlüsselschalter ab.
2. Bocken Sie das Motorrad auf oder heben Sie es so an, dass
das Hinterrad frei dreht. Drehen Sie das Rad von HAND
und sprühen Sie die Innenseite der gesamten Kette gut mit
Kettenreinigungsmittel ein. Lassen Sie das
Reinigungsmittel einige Minuten einwirken.
5.15
Zero Owner's Manual (FX).book Page 16 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Wartung
Schmieren der Antriebskette
VORSICHT: Tragen Sie beim Schmieren der Kette eine
Schutzbrille, um Augenverletzungen zu vermeiden.
VORSICHT: Lassen Sie das Rad bei Arbeiten an der Kette nie
vom Motor drehen. Drehen Sie es nur von Hand. Andernfalls
könnte es zu ernsthaften Verletzungen kommen.
VORSICHT: Halten Sie niemals Ihre Hand zwischen die Kette
und den Kettenrädern. Führen Sie etwaige Arbeiten an der
Kette nur im mittleren Bereich zwischen den beiden
Kettenrädern durch. Andernfalls könnte es zu ernsthaften
Verletzungen kommen.
VORSICHT: Achten Sie darauf, dass kein Schmiermittel auf die
Bremsrotoren oder -beläge gelangt. Schmiermittel auf den
Bremsrotoren oder -belägen beeinträchtigt das Bremsverhalten
des Motorrads. Dies könnte zu ernsthaften Verletzungen
führen.
Befolgen Sie die Anweisungen des Herstellers des von Ihnen
verwendeten Ketten-Schmiermittels. Nachfolgend finden Sie
nur allgemeine Richtlinien. Achten Sie darauf, dass kein
Schmiermittel auf den Bremsrotor gelangt.
5.16
So schmieren Sie die Antriebskette:
1. Drehen Sie das Rad langsam rückwärts und besprühen Sie
die Ketteninnenseite an der Innenseite der
Verbindungsstücke.
2. Drehen Sie das Rad langsam rückwärts und besprühen Sie
die Kettenaußenseite an der Außenseite der
Verbindungsstücke.
3. Lassen Sie das Motorrad anschießend 30 Minuten stehen,
damit das Schmiermittel in die Verbindungsstück-Gleitrollen
eindringen kann.
Zero Owner's Manual (FX).book Page 17 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Wartung
Überprüfen der Antriebskette
1. Ziehen Sie den Schlüssel vom Schlüsselschalter ab.
2. Verwenden Sie ein Lineal und ergreifen Sie die Kette in der
Mitte zwischen dem vorderen und hinteren Kettenrad.
3. Die Kette sollte sich 16 mm (0,63 in) in jede Richtung
bewegen lassen. Das ergibt insgesamt ein Spielraum von
32 mm (1,25 in).
4. Wenn das Kettenspiel nicht den Spezifikationen entspricht,
müssen Sie es anpassen (siehe nächste Seite).
Einstellen der Antriebskette
Hinweis: Stellen Sie beide Seiten gleich ein.
1.
2.
3.
4.
Ziehen Sie den Schlüssel vom Schlüsselschalter ab.
Lösen Sie die Hinterachsenmutter (A).
Lösen Sie die (linke und rechte) 13 mm Kontermutter (C).
Drehen Sie die (linke und rechte) 13 mm Einstellschraube
(B) jedes Mal um eine Vierteldrehung, bis die
Ketteneinstellung den Spezifikationen entspricht.
Hinweis: Die Kettenspannung erhöht sich leicht, wenn die
Motor-Befestigungsschrauben vollständig festgezogen sind.
5. Ziehen Sie anschließend die rechte und linke
Sicherungsmutter (C) wieder an, um die Kette zu sichern.
6. Ziehen Sie die Achsenmutter (A) an.
7. Machen Sie eine Testfahrt mit dem Motorrad.
8. Kontrollieren Sie nach der Testfahrt erneut, ob die Kette
korrekt eingestellt ist, und stellen Sie sie ggf. nach.
5.17
Zero Owner's Manual (FX).book Page 18 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Wartung
Ausrichten des Scheinwerfers
Die Ausrichtung des Scheinwerfers sollte regelmäßig
kontrolliert werden. So muss er nach jeder Einstellung des
Aufhängungsdurchhangs neu ausgerichtet werden, da sich
diese Einstellung auf die Ausrichtung des Scheinwerfers
auswirkt. Bevor der Scheinwerfer ausgerichtet werden kann,
müssen der Durchhang der Aufhängung und der Reifendruck
ordnungsgemäß eingestellt sein. Der Scheinwerfer kann
vertikal eingestellt werden. Ist der Scheinwerfer nicht korrekt
vertikal eingestellt, scheint der Lichtstrahl zu nah oder zu weit
weg vor dem Motorrad auf die Straße. Um den Lichtstrahl
einzustellen, muss sich der Scheinwerfer in der
Abblendlichtstellung befindet, das Motorrad senkrecht zum
Boden positioniert sein und der Fahrer auf dem Motorrad
sitzen. Ab Werk ist der Scheinwerfer des Motorrads auf eine
Absenkung von 0,5-2,5 % eingestellt.
Die vier Scheinwerfer-Befestigungsschrauben (A) befinden sich
an den Seiten der Scheinwerfer-Befestigungsklammern. Lösen
Sie zur Einstellung des Scheinwerfers alle vier Schrauben,
schwenken die Baugruppe, bis die korrekte Ausrichtung
erreicht ist, und ziehen Sie alle Schrauben wieder fest.
5.18
Austausch der Scheinwerferlampe
VORSICHT: Halogenlampen enthalten unter Druck stehendes
Gas. Bei einer falschen Handhabung der Lampe könnte sie in
viele kleine Glassplitter zerbrechen, die herumfliegen und zu
schweren Verletzungen führen können. So vermeiden Sie
Verletzungen:
 Drehen Sie den Schlüsselschalter in die Stellung OFF (Aus)
und lassen Sie die Lampe vor dem Lampenaustausch
abkühlen.
 Belassen Sie den Schlüsselschalter in der Stellung OFF
(Aus), bis der Lampenaustausch abgeschlossen ist.
 Tragen Sie während des Austausches einer Halogenlampe
immer eine Schutzbrille.
 Vermeiden Sie es das Glas zu berühren.
Zero Owner's Manual (FX).book Page 19 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Wartung
So tauschen Sie die Lampe aus:
1. Entfernen Sie die beiden Schrauben (A), die die
Zierabdeckung über der Scheinwerferbaugruppe am
Motorrad befestigen.
2. Lösen und entfernen Sie die Abdeckung.
3. Entfernen Sie die vier Schrauben (B), mit denen die
Scheinwerferbaugruppe an den
Scheinwerfer-Halteklammern befestigt ist.
5. Trennen Sie den Anschluss der Scheinwerferlampe (C).
6. Lösen Sie die Scheinwerferlampen-Dichtmanschette (D).
4. Lösen Sie die Scheinwerferbaugruppe.
5.19
Zero Owner's Manual (FX).book Page 20 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Wartung
7. Drücken Sie die Federklammer der Scheinwerferlampe (E)
nach unten und zur Seite, um sie auszuhaken.
10. Zum Zusammenbau folgen Sie den Schritten in
umgekehrter Reihenfolge.
Austauschen der Lampe der Blinkerleuchte
So tauschen Sie die Lampe der Blinkerleuchte aus:
1. Drehen Sie die Schraube des Blinkleuchten-Lampenglases
(A) heraus und nehmen Sie das Lampenglas ab.
8. Heben Sie sie dann an und entfernen Sie die
Scheinwerferlampe.
WARNUNG! Berühren Sie nicht den Glasbereich der
Scheinwerferlampe. Halten Sie die Scheinwerferlampe frei von
Verschmutzungen. Öl von Ihren Fingern und Verschmutzungen
verkürzen die Lebensdauer der Lampe. Wischen Sie alle
Fingerabdrücke oder Verschmutzungen gründlich von der
Lampe ab. Verwenden Sie dazu ein sauberes, mit Alkohol
benetztes Tuch.
9. Setzen Sie dann die Ersatz-Scheinwerferlampe in das
Lampenglas ein.
5.20
2. Drücken Sie auf die Lampe, drehen Sie sie entgegen dem
Uhrzeigersinn und ziehen Sie sie dann heraus.
3. Setzen Sie eine neue Lampe in die Fassung ein, drücken
Sie sie hinein und drehen Sie sie bis zum Anschlag im
Uhrzeigersinn.
4. Bringen Sie die Lampenscheibe wieder an und ziehen Sie
die Schraube fest. Ziehen Sie die Schraube nicht zu fest an
Zero Owner's Manual (FX).book Page 21 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Wartung
Austauschen der Lampe für Brems-/Rücklicht
Austauschen der Lampe für Tagfahrlicht
So tauschen Sie die Lampe des Brems-/Rücklichts aus:
1. Entfernen Sie die beiden Schrauben (A), die die
Zierabdeckung über der Scheinwerferbaugruppe am
Motorrad befestigen.
2. Lösen und entfernen Sie die Abdeckung.
3. Entfernen Sie die vier Schrauben (B), mit denen die
Scheinwerferbaugruppe an den
Scheinwerfer-Halteklammern befestigt ist.
1. Drehen Sie die Schrauben des
Brems-/Rücklicht-Lampenglases (A) heraus und nehmen
Sie das Lampenglas ab.
2. Drücken Sie auf die Lampe, drehen Sie sie entgegen dem
Uhrzeigersinn und ziehen Sie sie dann heraus.
3. Setzen Sie eine neue Lampe in die Fassung ein, drücken
Sie sie hinein und drehen Sie sie bis zum Anschlag im
Uhrzeigersinn.
4. Bringen Sie das Lampenglas des Brems-/Rücklichts an und
drehen Sie die Schrauben ein. Ziehen Sie sie fest an.
Achten Sie aber darauf, die Schrauben nicht zu fest
anzuziehen.
4. Lösen Sie die Scheinwerferbaugruppe.
5.21
Zero Owner's Manual (FX).book Page 22 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Wartung
5. Lösen Sie den Halter der Tagfahrlicht-Glühbirne im
Scheinwerfer (C).
6. Entfernen Sie die Tagfahrlicht-Glühbirne aus der Halterung.
7. Setzen Sie die Tagfahrlicht-Glühbirne in die Halterung ein.
8. Zum Zusammenbau folgen Sie den Schritten in
umgekehrter Reihenfolge.
5.22
Zero Owner's Manual (FX).book Page 23 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Wartung
Reinigen
WARNUNG! Eine nicht ordnungsgemäße Reinigung kann die
elektrischen Komponenten, Verkleidungen, Abdeckungen und
andere Kunststoffteile beschädigen. Verwenden Sie keine
Hochdruck- oder Dampfstrahlreiniger. Durch den Druck könnte
Wasser in die Lager, Dichtungen und elektrischen
Komponenten eindringen. Vermeiden Sie es, Wasser mit
hohem Druck auf die Flächen rings um die Instrumententafel,
den Schnelladeanschluss, den Akku oder den Controller zu
sprühen.
Waschen Sie Ihr Motorrad regelmäßig, um die Lebensdauer
des Motorrads zu verlängern. Eine regelmäßige Reinigung ist
äußerst wichtig, um das Motorrad im guten Zustand zu halten.
Zudem stellt sie die volle Funktionsfähigkeit aller
sicherheitsrelevanten Bauteile sicher.
Sollten sich Teer, Käfer oder andere ähnliche Ablagerungen
angesammelt haben, waschen Sie sie sobald wie möglich ab.
VORSICHT: Testen Sie die Bremsen immer nach der
Reinigung und vor dem Fahrbeginn.
Waschen
WARNUNG! Verwenden Sie auf Kunststoffteilen keine
aggressiven Chemikalien. Achten Sie darauf, keine Tücher
oder Schwämme zu verwenden, die in Kontakt mit stark
scheuernden Reinigungs-, Lösungs- oder Verdünnungsmitteln,
Benzin, Rostentferner oder Korrosionsschutzmittel,
Bremsflüssigkeit, Antifrostschutzmittel oder Elektrolyten
gekommen sind.
Hinweis: Wir empfehlen, einen Gartenschlauch zum Waschen
Ihres Motorrads zu verwenden. Hochdruckreiniger (wie solche,
die bei Autowaschanlagen mit Münzautomat zum Einsatz
kommen) können bestimmte Teile beschädigen.
1. Waschen Sie Ihr Motorrad vorsichtig mit einem Schwamm
oder einem sauberen Tuch und einem Gemisch aus mildem
Reinigungsmittel und viel Wasser.
2. Seien Sie bei der Reinigung der Kunststoffteile
(Instrumententafel, Kotflügel, Seitenabdeckungen)
vorsichtig, da diese Teile leichter als andere Teile Ihres
Motorrads zerkratzt werden können.
3. Spülen Sie Ihr Motorrad nach dem Waschen gründlich mit
viel sauberem Wasser ab, um alle
Reinigungsmittelrückstände zu entfernen.
4. Trocknen Sie das Motorrad dann mit einem Ledertuch oder
einem weichen, trockenen Tuch ab.
5. Untersuchen Sie das Motorrad nach der Reinigung auf
Schäden, Verschleißerscheinungen und Undichtigkeiten.
Lassen Sie nach dem Waschen alle elektrischen Komponenten
trocknen, bevor Sie das Motorrad wieder in Betrieb nehmen.
Wenn Sie dann mit dem frisch gewaschenen Motorrad fahren
wollen, betätigen Sie zunächst mehrmals beide Bremsen, um
etwaige Feuchtigkeit auf den Bremsbelägen zu entfernen.
5.23
Zero Owner's Manual (FX).book Page 24 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Wartung
Räder und Reifen
Vermeiden Sie die Verwendung stark säurehaltiger
Radreinigungsmittel, insbesondere bei Speichenrädern. Wenn
Sie solche Produkte bei hartnäckigen Verschmutzungen
anwenden, lassen Sie das Reinigungsmittel nicht länger als
angewiesen an der betroffenen Stelle einwirken. Spülen Sie die
Stelle anschließend sorgfältig mit Wasser ab, trocknen Sie sie
sofort und sprühen Sie dann einen Korrosionsschutz auf.
Verwenden Sie keine Produkte wie z. B. Reifenpflegeprodukte,
für die Reifen, da Sie die Haftung der Reifen verschlechtern
könnten.
Parken und langfristige Lagerung
 Es wird empfohlen, den Akku immer mit dem Ladegerät
verbunden zu lassen. Das Zero-Ladegerät sorgt dank
seines Aufbaus dafür, dass die Speicherzellen gleichmäßig
belastet und der Akku voll geladen bleibt, ohne Elektrizität
zu verschwenden.
 Über einen längeren Zeitraum hinweg wird der Akku alle 72
Stunden überprüft, um wie zuvor erwähnt eine
gleichmäßige Belastung der Speicherzellen und einen voll
aufgeladenen Akku sicherzustellen.
 Sie sollten das Motorrad an einem kühlen Ort lagern, um die
Lebensdauer des Akkus zu verlängern. Lagern Sie Ihr
Motorrad dagegen an einem heißen Ort, „verringert sich die
Lebensdauer des Akkus.
 War Ihr Motorrad aus welchen Gründen auch immer
mehrere Tage lang nicht an ein Ladegerät angeschlossen,
5.24
sollten Sie es vor Fahrtbeginn aufladen.
Weitere Informationen zum Akku und dem elektrischen System
finden Sie auf “Akku-Managementsystem (BMS)”, seite 4-6.
WARNUNG! Der Akku darf nur von geschulten Zero
Motorcycles-Technikern geöffnet werden. Bitte beachten Sie,
dass die falsche Handhabung eines Zero-Akkus gefährlich sein
kann. NICHT ÖFFNEN!
Zero Motorcycles-Zubehör
Zero Motorcycles-Zubehör dient als Ergänzung zu und ist
kompatibel mit anderen Systemen Ihres Motorrads. Ihr Händler
kann das Motorrad mit Original-Zubehörteilen von Zero
aufrüsten.
Auf der Zero Motorcycles-Website können Sie ein ganzes
Sortiment an Teilen, Zubehörteilen und Kleidungsstücken finden.
Sicherungen
Wenn ein zu hoher Strom in einem Stromkreis fließt, schmilzt
das Sicherungselement und verursacht so eine Unterbrechung
im Stromkreis. Sicherungen sind Einmal-Schutzvorrichtungen
und müssen daher nach jeder Überlastung des Stromkreises
ausgetauscht werden. Achten Sie beim Austausch darauf, dass
die neue Sicherung den gleichen Nennstrom und die gleiche
Nennspannung aufweist wie die alte. Wenn die Sicherung
wiederhol schmilzt, sollte das elektrische System von Ihrem
Händler untersucht werden.
Zero Owner's Manual (FX).book Page 25 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Wartung
12-Volt-Sicherungskasten
Der 12-Volt-Sicherungskasten befindet sich hinter der
Vordergabel unter dem linken Verkleidungsblech.
So erhalten Sie Zugang zum 12-Volt-Sicherungskasten:
1. Entfernen Sie das linke Verkleidungsblech, indem Sie die
drei Sechskantschrauben und die Standardschraube
herausdrehen und die (eindrückbare) Kunststoffniete
entfernen.
2. Drehen Sie die Gabeln in die komplett verriegelte Position.
3. Nehmen Sie die Abdeckung an der Innenseite der Kammer
ab.
4. Tauschen Sie die Sicherung(en) aus.
5. Bringen Sie die Abdeckung wieder an.
6. Bringen Sie das Verkleidungsblech an.
Er besitzt eine Schutzabdeckung, die zuerst entfernt werden
muss, um Zugang zu den Sicherungen zu erhalten. Zum
Entfernen der Abdeckung drücken Sie die Laschen (A)
zusammen. Nehmen Sie dann die Abdeckung ab.
Die Werte der 12-Volt-Sicherungen sind nachfolgend aufgeführt:
SICHERUNG
NENNWERT
1
10 A
GESTEUERTE STROMKREISE
Scheinwerfer
2
10 A
Zubehöranschluss
3
10 A
Warnblinklicht, Blinker, Hupe,
Brems-/Rücklicht
4
5A
Tagfahrlichter
5.25
Zero Owner's Manual (FX).book Page 26 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Allgemeine Wartung
Hochspannungs-Sicherungskasten
Der Hochspannungs-Sicherungskasten befindet sich auf der
linken Seite des Motorrads (als Gruppe von fünf Sicherungen).
Die Werte der Hochspannungssicherungen sind nachfolgend
aufgeführt:
SICHERUNG
NENNWERT
1
ABC10A
Ladegerät
2
ATM30A
Schnellladegerät
3
ABC4A
DC/DC-Wandler
4
ABC4A
Motorrad-Hauptplatine/Controller
5
ABC4A
Low_Pwr_B-
5.26
GESTEUERTE STROMKREISE
So tauschen Sie eine Hochspannungssicherung aus:
 Schrauben Sie die Abdeckung der Sicherung los.
 Tauschen Sie die Sicherung aus.
 Bringen Sie die Abdeckung wieder an.
Zero Owner's Manual (FX).book Page 27 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Service-Heft
Befolgen Sie die Angaben in den Wartungsplänen auf seite 5.2. Nach dem die geplante Wartung oder Routine durchgeführt wurde,
notieren Sie sich die entsprechenden Informationen in der nachfolgenden Tabelle.
Service-Heft
DATUM
KOMPONENTE
BESCHREIBUNG WARTUNG/ROUTINE
5.27
Zero Owner's Manual (FX).book Page 28 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Hinweise
5.28
Zero Owner's Manual (FX).book Page 1 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Fehlersuche
Sicherheitshinweise für Elektromotorräder
Fehlersuche
Das Zero-Motorrad verfügt über Hochspannungskomponenten.
Die von diesen Komponenten verwendete Hochspannung ist
gefährlich und kann zu Verletzungen, schweren
Verbrennungen, elektrischen Schlägen und sogar zum Tod
führen, wenn keine geeigneten Vorsichtsmaßnahmen getroffen
werden.
Beachten und befolgen Sie die Anweisungen auf den
Schildern, die an den Komponenten des Motorrads angebracht
sind. Sie dienen Ihrer Sicherheit.
Berühren Sie keine Hochspannungskomponenten, Leitungen
(gekennzeichnet durch eine orangefarbene Ummantelung)
oder Anschlüsse und versuchen Sie auch nicht, diese zu
entfernen oder auszutauschen. Wenn das Motorrad in einen
Unfall verwickelt ist, berühren Sie keine der
Hochspannungs-Leitungsanschlüsse oder -komponenten, die
mit diesen Leitungen verbunden sind. Wenn das Motorrad
Feuer fängt, löschen Sie die sichtbare Flamme mit einem
Pulver-Feuerlöscher der Klasse D. Nachdem die Flamme
erloschen ist, besprühen Sie es mit einem wasserbasierten
Feuerlöscher.
VORSICHT! Das Hochspannungssystem des Motorrads hat
keine Teile, die vom Benutzer gewartet werden können. Das
Zerlegen, Ausbauen oder Austauschen von
Hochspannungskomponenten, Kabeln oder Leitungen kann zu
schweren Verbrennungen oder elektrischen Schlägen und
dadurch zu ernsthaften Verletzungen oder zum Tod führen. Die
Hochspannungskabel sind zur leichten Identifizierung orange
farbcodiert.
Beheben von Motorradproblemen
Alle Zero-Motorräder werden vor Auslieferung sorgfältig
untersucht. Trotz der Untersuchung der Motorräder können
technische Probleme auftreten. Die folgenden Informationen
dienen als Richtlinie, um ein Problem zu identifizieren und,
wenn möglich, eigenständig zu beheben. Wenn Sie ein
Problem mit Ihrem Zero FX-Elektromotorrad nicht beheben
können, bringen Sie es baldmöglichst zu einem autorisierten
Händler. Sollte es keinen Händler in Ihrer Nähe geben, wenden
Sie sich an den Kundendienst von Zero Motorcycles.
VORSICHT! Ihr Motorrad arbeitet mit Hochspannung. Die
Systemkomponenten können während und nach dem
Startvorgang sowie nach dem Ausschaltvorgang des Motorrads
zu heiß zum Anfassen sein. Sehen Sie sich vor unter
Hochspannung stehenden Teilen und heißen Flächen vor.
6.1
Zero Owner's Manual (FX).book Page 2 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Fehlersuche
System-Warnleuchte
Wenn ein Fehler erkannt wird, müssen Sie darauf achten, wie
häufig die rote Leuchte (A) blinkt.
Mögliche Ursachen und Lösungen für das Problem sind in der
Tabelle auf den nächsten Seiten aufgelistet.
6.2
Zero Owner's Manual (FX).book Page 3 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Fehlersuche
HÄUFIGKEIT DES ROTEN BLINKENS
URSACHE
LÖSUNG
1
Motorabstellschalter oder
Motorradständer-Schalter deaktiviert
Motorabstellschalter befindet sich in der Stellung
OFF (Aus). Auf die Taste ON (Ein) des
Motorabstellschalters drücken. Motorradständer ist
heruntergeklappt. Hochklappen.
2
Anzeige leuchtet immer
Zero oder Händler kontaktieren.
3
Selbsttest fehlgeschlagen
Ladegerät trennen.
4
Ladegerät angeschlossen
Gashebel ist aktiviert oder Gashebel/Verbindung ist
nicht in Ordnung. Gashebelfunktion und/oder
Verbindung überprüfen.
5
Deaktivierung wegen hoher
Geschwindigkeit
Motor-Controller konnte nicht vorgeladen werden.
Händler kontaktieren.
6
Deaktivierung wegen niedrigem
Akkuladezustand
Akku vor Fahrbeginn aufladen.
7
Schaltschütz-Fehler
Zero oder Händler kontaktieren.
8
CAN (Controller Area Network)-Fehler
Zero oder Händler kontaktieren.
9
Akku-Managementsystem (BMS)
Zero oder Händler kontaktieren.
Gashebel-Deaktivierung
10
Gashebel nicht im Sollbereich
Defekte(r) Gashebel oder Verbindungen.
Gashebelfunktion
und/oder Verbindung überprüfen.
6.3
Zero Owner's Manual (FX).book Page 4 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Fehlersuche
HÄUFIGKEIT DES ROTEN BLINKENS
URSACHE
LÖSUNG
11
Motortemperatursensor nicht im
Sollbereich
Defekte(r) Motortemperatursensor oder
Verbindungen. Temperatursensor austauschen
und/oder Verbindungen prüfen.
12
MBB-Spannungsfehler
Zero oder Händler kontaktieren.
13
Platinen-Temperaturwarnung
Temperatur der Platine zu hoch. Motorrad abkühlen
lassen.
14
Stromsensor-Fehler
Problem mit Stromsensor oder
Verbindung. Händler kontaktieren.
15
Verschweißtes Schütz
Zero oder Händler kontaktieren.
16
Deaktivierung wegen hohem Strom
Zündung auf OFF (Aus) und dann wieder auf ON
(Ein) stellen. Besteht das Problem weiterhin, Zero
oder einen Händler kontaktieren.
17
Temperaturschutzfehler
Zündung auf OFF (Aus) stellen. Motorrad abkühlen
lassen. Dann neu starten. Besteht das Problem
weiterhin, Zero oder einen Händler kontaktieren.
18
Gashebel-Ausgangsfehler
Zündung auf OFF (Aus) und dann wieder auf ON
(Ein) stellen. Besteht das Problem weiterhin, Zero
oder einen Händler kontaktieren.
19
Motorradständer-Fehler
Defekte(r) Motorradständer-Schalter oder
Verbindung. Motorradständer-Schalter austauschen
und/oder Verbindung prüfen.
20
Sonstiger Fehler
Zero oder Händler kontaktieren.
6.4
Zero Owner's Manual (FX).book Page 5 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Fehlersuche
Allgemeine Fehlersuche
SYMPTOM
MÖGLICHE URSACHE
MÖGLICHE LÖSUNG
Motorrad schaltet sich nicht ein
Akku ist nicht aufgeladen. Schlüssel nicht richtig
eingesetzt. Motorabstellschalter ist auf OFF (Aus)
gestellt. Fehlercode ist gesetzt.
Akku aufladen. Schlüssel im Zündschloss überprüfen und auf
OFF (Aus) und ON (Ein) stellen. Auf die Taste ON (Ein) des
Motorabstellschalters drücken. Siehe Abschnitt „Erläuterung
der BMS-Blinkcodes (Lademodus)“ auf seite 6.8.
Ladegerät funktioniert nicht
Fehlercode für fehlende Stromversorgung gesetzt
Ausgangsleistung der Netzsteckdose und
Sicherung/Spannung der Stromquelle prüfen. Siehe Abschnitt
„Erläuterung der BMS-Blinkcodes (Lademodus)“ auf seite 6.8.
Lenker wackelt (flattert)
Falscher Reifenluftdruck
Reifen bis zum richtigen Reifendruck aufpumpen. Weitere
Informationen finden Sie auf seite 5.12.
Verformtes Vorderrad
Vorderrad auswuchten bzw. gegen einen gleichwertigen, vom
Werk gelieferten Reifen auswechseln.
Abgefahrener Reifen (übermäßiger Verschleiß)
Vorderrad auswuchten bzw. gegen einen gleichwertigen, vom
Werk gelieferten Reifen auswechseln.
Lockere Lenkkopflager
Lenkkopf auf Verschleiß oder Schäden prüfen. Verschlissene
oder beschädigte Teile austauschen. Die
Lenkkopfvorspannung erhöhen.
6.5
Zero Owner's Manual (FX).book Page 6 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Fehlersuche
Akku-Managementsystem
Das Akku-Managementsystem (BMS) ist im Akku integriert und
mit einem Fenster ausgestattet (A), das Sie visuell über den
Status des Akkus informiert.
Dort können Sie vier blinkende LED-Lampen sehen: eine rote
und drei grüne Lampen. Das Fenster befindet an der
Vorderseite des Akkus. Auf den nachfolgenden Seiten werden
die BMS-Blinkcodes näher erläutert.
Hinweis: Die andere kreisrunde Abdeckung dient nur zu
Diagnosezwecken.
6.6
Zero Owner's Manual (FX).book Page 7 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Fehlersuche
Erläuterung der BMS-Blinkcodes (Leerlauf-Modus)
In diesem Modus steht der Schlüssel in der Stellung OFF (Aus) und der Akku wird nicht geladen (sondern nur vom BMS überwacht).
1 ROT
2 GRÜN
EIN
AUS
BEDEUTUNG
LÖSUNG

50 ms
5s
Normaler Zustand
BMS OK

50 ms
5 ms
Isolationsfehler
Zero oder Händler kontaktieren

50 ms
60 s
Akku-Ladezustand niedrig
Akku aufladen

50 ms
1s
Mehrere Zellen sind nicht gesetzt
Zero oder Händler kontaktieren

50 ms
1s
Selbsttest fehlgeschlagen
Zero oder Händler kontaktieren
50 ms
250 ms
Auf UART-Eingang wird gewartet
Zero oder Händler kontaktieren

3 GRÜN
4 GRÜN

sec = Sekunden
ms = Millisekunden
6.7
Zero Owner's Manual (FX).book Page 8 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Fehlersuche
Erläuterung der BMS-Blinkcodes (Lademodus)
In diesem Modus ist das Ladekabel mit dem Netzanschluss verbunden und der Schlüssel befindet sich in der Stellung OFF (Aus).
Während des Ladevorgangs blinken zunächst alle Lampen. Anschließend blinken die Lampen 1 bis 4 in Abhängigkeit vom
Ladestatus des Akkus.
1 ROT
2 GRÜN
3 GRÜN
4 GRÜN
EIN
AUS
BEDEUTUNG
LÖSUNG




1s
5s
Laden abgeschlossen
Ladegerät trennen
250 ms
25%
Weiter laden
250 ms
50%
Weiter laden
250 ms
75%
Weiter laden
250 ms
100 %
Weiter laden
Ungleichmäßig belastete
Akkuzellen
Akku abkühlen lassen
Zu heiß
Akku abkühlen lassen
Aufladung










Ausgleichen


500 ms

500 ms

100 ms
Temperatur-Deaktivierung

sec = Sekunden
ms = Millisekunden
6.8
500 ms
Zero Owner's Manual (FX).book Page 9 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Fehlersuche
Erläuterung der BMS-Blinkcodes (Betriebsmodus)
In diesem Modus befindet sich der Schlüssel in der Stellung ON (Ein).
1 ROT
2 GRÜN
3 GRÜN
4 GRÜN










EIN
AUS
BEDEUTUNG
LÖSUNG
5s
1s
Noch 25% Leistung
Bald aufladen
5s
1s
Noch 50% Leistung
Bald aufladen
5s
1s
Noch 75% Leistung
Bald aufladen
5s
1s
Noch 100 % Leistung
OK
sec = Sekunden
ms = Millisekunden
6.9
Zero Owner's Manual (FX).book Page 10 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Fehlersuche
Entladener Akku
Ist der Akku vollkommen entladen, ertönt ein Fehler-Piepton
und das BMS unterbricht die Verbindung zum Gashebel. Sie
können so lange nicht mit dem Motorrad fahren, bis der Akku
wieder aufgeladen ist. Wenn der Fehler-Piepton zur Anzeige
eines entladenen Akkus auch nach zwei Stunden Ladezeit
noch ertönt, kontaktieren Sie Ihren Händler. Der Akku muss u.
U. repariert oder ausgewechselt werden.
Voll geladener Akku (hohe Akkuspannung)
Wenn das BMS einen bereits voll aufgeladenen Akku erkennt,
unterbindet es jegliches weitere Aufladen, um eine
Beschädigung des Akkus zu vermeiden.
Dies weist auf keine Fehlerbedingung hin, sondern ist nur das
Ergebnis eines erfolgreichen Ladezyklus. Es gibt auch keinen
Selbsttest-Blinkcode, der diese Bedingung anzeigt.
Während eines normalen Ladezyklus bei gleichmäßiger
Belastung der Speicherzellen erkennt das Ladegerät (nicht das
BMS), dass der Akku voll aufgeladen ist. Der Ladezyklus wird
mit einer „grünen Lampe“ beendet. Um eine Überladung zu
vermeiden, verfügt das BMS über einen redundanten
Backup-Mechanismus. Sollte das Beenden des Ladezyklus
durch das Ladegerät fehlschlagen, wenn der Akku voll
aufgeladen ist, beendet das BMS den Ladevorgang selbst, um
eine Beschädigung zu verhindern.
6.10
Zu heißer Akku
Der Akku enthält interne Temperatursensoren. Wenn das BMS
eine zu hohe Innentemperatur feststellt, gibt es einen
Fehler-Blinkcode wieder. Darüber hinaus unterbricht es die
Verbindung zum Gashebel. Sie können so lange nicht mit dem
Motorrad fahren, bis sich der Akku wieder abgekühlt hat.
Stellen Sie das Motorrad an einem kühlen, gut belüfteten Ort ab
und warten Sie einige Minuten, bevor Sie wieder losfahren.
Wenn der Fehler-Blinkcode für eine zu hohe Temperatur auch
nach einer gewissen Zeit des Abkühlens noch blinkt,
kontaktieren Sie Ihren Händler. Der Akku muss u. U. repariert
oder ausgewechselt werden.
Ungleichmäßig belastete Akkuzellen
Der Akku enthält viele einzelne Speicherzellen. Das BMS
überwacht diese Zellen kontinuierlich und versucht, alle
gleichmäßig belastet, d. h. auf dem gleichen Ladezustand, zu
halten. Wenn der Ladezustand von einigen der Zellen stark
abweicht, gibt das BMS einen Fehler-Blinkcode für
ungleichmäßig belastete Akkuzellen wieder. Darüber hinaus
unterbricht es die Verbindung zum Gashebel. Sie können so
lange nicht mit dem Motorrad fahren, bis das Problem behoben
wird.
Die Lösung des Problems ist, den Akku mit dem Ladegerät zu
verbinden und 72 Stunden lang aufzuladen. So kann das BMS
die Zellen im Akku wieder gleichmäßig aufladen. Wenn der
Fehler-Blinkcode für ungleichmäßig belastete Akkuzellen auch
nach einer 72-stündigen Aufladezeit noch blinkt, kontaktieren
Zero Owner's Manual (FX).book Page 11 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Fehlersuche
Sie Ihren Händler. Der Akku muss u. U. repariert oder
ausgewechselt werden.
Andere Fehler-Blinkcodes
Wenn das BMS in Ihrem Akku einen Fehler-Blinkcode
wiedergibt, der nicht im Abschnitt „Erläuterung der
BMS-Blinkcodes“ beschrieben ist, dann liegt ein ernsthaftes
internes Hardware-Problem im Akku vor. In diesem Fall muss
der Akku von einem Händler repariert oder ausgetauscht
werden.
6.11
Zero Owner's Manual (FX).book Page 12 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Fehlersuche
Kalte und warme Wetterbedingungen
Betrieb bei kaltem Wetter
Das Fahren bei kalten Wetterbedingungen hat zwar keine
permanente Auswirkung auf den Akku bzw. die Akkuzellen, die
Reichweite könnte sich jedoch zeitweise verkürzen, da sich die
Kälte auf die Menge an freigesetzter Energie durch den Akku
bzw. die Akkuzellen auswirkt. Je kälter die Temperatur ist,
desto größer ist dieser Effekt. So kann der Fahrer bei einer
Außentemperatur von -1°C im Vergleich zu einem Betrieb bei
einer Außentemperatur von 27 °C eine zeitweise Reduzierung
der Reichweite um 30 % feststellen.
Bei extremer Kälte könnten die Leistung und somit die zu
erreichende Höchstgeschwindigkeit ebenfalls vorübergehend
geringer ausfallen.
Es ist empfehlenswert, bei einer Akkutemperatur unter -5 °C
nicht mehr mit dem Motorrad zu fahren. Für den Fall, dass Sie
dennoch mit dem Motorrad fahren wollen, muss der Akku direkt
nach der Fahrt bei einer Temperatur von über 0 °C (32 °F) über
das Ladegerät aufgeladen werden. Es sei noch anzumerken,
dass das Akku-Managementsystem (BMS) keine Entladung
des Akkus bei einer Temperatur unter -30 °C (-22 °F) zulässt.
Dies ist die vom Zellenhersteller vorgeschriebene absolut
tiefste Entladungstemperatur.
6.12
Die Winterlagerung eines Motorrads in einer nicht beheizten
Garage ist zulässig, solange:
1. die kälteste Temperatur in der Garage nicht unter -35 °C
fällt.
2. der Akku permanent mit dem Ladegerät verbunden bleibt.
3. der Akku zu Beginn bei einer Temperatur von über 0 °C voll
aufgeladen wurde.
Eine Lagertemperatur unterhalb von -35 °C könnte zu einer
beschleunigten permanenten Verschlechterung der
Akkuleistung führen und ist daher nicht ratsam. Oberhalb
dieser Temperatur kann das mit dem BMS als System
zusammenarbeitende Ladegerät sicherstellen, dass der Akku
die Winterlagerung ohne permanenten Schaden übersteht,
selbst wenn die Temperatur für mehrere aufeinander folgende
Wochen auf eine Temperatur unter dem Gefrierpunkt fällt.
Hinweis: Das BMS verhindert die Aufladung des Akkus durch
das Ladegerät bei einer Temperatur von unter 0 °C (32 °F), um
den Akku vor Schäden zu bewahren. Das System kann den
Akku vor Schäden schützen, solange der Akku zu Beginn bei
einer Temperatur von 0 °C (32 °F) vom Ladegerät voll
aufgeladen wurde und über den Winter bei Temperaturen
oberhalb von -35 °C (-31 °F) mit dem Ladegerät verbunden
bleibt.
Zero Owner's Manual (FX).book Page 13 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Fehlersuche
Betrieb bei heißem Wetter
Beim Motorradfahren bei heißen Temperaturen sollte sich die
Leistung nicht spürbar ändern. Das BMS lässt jedoch keinen
Motorradbetrieb und keine entsprechende Entladung des
Akkus bei über 60 °C (140 °F) zu, wobei die Temperatur am
Akku gemessen wird.
Bei heißen Temperaturen über 43 °C (110 °F) reduziert das
Ladegerät den zum Akku fließenden Ladestrom, sodass sich
die Ladezeit verlängert. Je heißer die Außentemperatur ist,
desto größer ist dieser Effekt. Bei einer Akkutemperatur über
55 °C (131 °F) lässt das BMS keine Aufladung mehr zu.
Hinweis: Wird das Motorrad oder dessen Akku über einen
längeren Zeitraum direktem Sonnenlicht mit
Außentemperaturen über 41 °C (105 °F) ausgesetzt, könnte
dies eine schnellere und dauerhafte Verschlechterung der
Akkuleistung zur Folge haben. Dies ist also nicht
empfehlenswert.
6.13
Zero Owner's Manual (FX).book Page 14 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Fehlersuche
Sicherheitsverriegelungen
Wenn das BMS einen schwerwiegenden internen Fehler
feststellt, kann es eine von zwei Maßnahmen oder beide
ergreifen, um eine Beschädigung des Akkus zu verhindern:
 Gashebel-Deaktivierung. Das BMS unterbricht die
Verbindung zum Gashebel, wenn der Akku entladen ist oder
es bestimmte schwerwiegende interne Probleme feststellt.
Sie können so lange nicht mit dem Motorrad fahren, bis das
Problem behoben wird.
 Ladegerät-Deaktivierung: Das BMS verhindert eine
Aufladung, wenn es bestimmte schwerwiegende interne
Probleme feststellt, selbst wenn der Akku mit einem
Ladegerät und einer Stromversorgung verbunden ist. Der
Akku kann erst wieder geladen werden, wenn das Problem
behoben ist.
Verriegelung „Gashebel-Deaktivierung“
Das BMS kommuniziert mit dem Motorrad-Hauptsteuermodul.
Es sendet ein Signal an den Motorrad-Hauptcontroller, um eine
Deaktivierung des Motorrad-Gashebels anzufordern. Wenn der
Gashebel deaktiviert ist, liefert der Motor keinen Strom an das
Hinterrad und das Motorrad kann nicht gefahren werden.
Wird der Gashebel während der Fahrt deaktiviert, wird das
Motorrad keine Leistung mehr bereitstellen. Der Fahrer muss
an einem sicheren Ort anhalten.
Alle Bedingungen, die zu einer Deaktivierung des Gashebels
durch das BMS führen, werden auch durch einen Blinkcode
beim Selbsttest angezeigt. Wenn Sie vermuten, dass das BMS
den Gashebel an Ihrem Motorrad deaktiviert hat, drehen Sie
den Schlüsselschalter in die Stellung OFF (Aus) und wieder in
die Stellung ON (Ein), um in den Selbsttestmodus zu wechseln.
Der vom BMS angezeigte Blinkcode zeigt etwaige
Fehlerbedingungen an, die zu einer Deaktivierung des
Gashebels durch das BMS führen könnten.
Jede dieser Bedingungen, der zugehörige Selbsttest-Blinkcode
und die vorgeschlagenen Abhilfemaßnahmen sind im Abschnitt
„Erläuterung der BMS-Blinkcodes“ auf seite 6.8 beschrieben.
 Entladener Akku
 Zu heiß
 Ungleichmäßig belastete Akkuzellen
6.14
Zero Owner's Manual (FX).book Page 15 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Fehlersuche
Verriegelung „Ladegerät-Deaktivierung“
Wenn das Ladegerät angeschlossen und mit einer
Stromversorgung verbunden ist, kommuniziert das BMS mit
dem Ladegerät. Das BMS kann ein Signal an das Ladegerät
senden, um eine sofortige Beendigung des Ladevorgangs
anzufordern. Ist das Ladegerät deaktiviert, zeigt die
Anzeigeleuchte am Ladegerät an, dass der Ladevorgang
unterbrochen wurde.
Zwei Bedingungen können eine Deaktivierung des Ladegeräts
durch das BMS verursachen:
1. Zu heiß
Das BMS erfasst eine interne Akkutemperatur, die über
55 °C (131 °F) liegt.
2. Zu kalt
Das BMS erfasst eine interne Akkutemperatur, die unter
0 °C (32 °F) liegt.
6.15
Zero Owner's Manual (FX).book Page 16 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Hinweise
6.16
Zero Owner's Manual (FX).book Page 1 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Information zur beschränkten Garantie
Garantie- und
Information
zurKundeninformationen
beschränkten Garantie
Was ist durch diese beschränkte Garantie
abgedeckt?
Was ist der Deckungszeitraum dieser
beschränkten Garantie?
Zero Motorcycles Inc. („Zero“) gewährleistet, dass alle Fabrikhergestellten 2014 Zero FX Motorräder während der Laufzeit
dieser beschränkten Garantie frei von Defekten in Material und
Verarbeitung sind.
Die Dauer dieser Garantie für Zero FX Motorräder des
Baujahres 2014, ausschließlich den Power Packs, beträgt 2
Jahre ab dem ursprünglichen „Inbetriebnahmedatum“.
Diese beschränkte Garantie deckt Teile, einschließlich Motor,
Motorsteuerung, Rahmen, Schwinge, Gabel, Federbein,
Bremseinrichtungen, Räder und elektrische Baugruppen sowie
zugelassenes Zero Zubehör, das zum Zeitpunkt des Kaufs
durch einen Zero Vertragshändler installiert wurde, ab.
Hinweis: Das „Inbetriebnahmedatum“ ist das Datum, an dem
der Vertragshändler eine Übergabeinspektion (Pre-DeliveryInspection, „PDI“) durchführt und das Motorrad an den Kunden
übergibt. Sollten diese Ereignisse an verschiedenen Tagen
auftreten, gilt das spätere der beiden Daten als
„Inbetriebnahmedatum“.
Diese beschränkte Garantie erstreckt sich auch auf die
folgenden Teile, die gemeinsam als „Power Packs“ bezeichnet
werden:
Die Dauer der Garantie für Power Packs, ausschließlich der
Außenhülle des Power Packs, beträgt:
 ZF2.8 Power Pack Module, die am Zero FX installiert sind.
Sollte ein ZF2.8 Power Pack gekauft werden, um die
Kapazität eines Zero FX ZF2.8 bis ZF5.7 nach dem
ursprünglichen „Inbetriebnahmedatum“ des EmpfängerMotorrades von Zero aufzurüsten, erhält das Power Pack
die Garantiedauer, die der verbleibenden Garantie des Zero
Empfänger-Motorrades entspricht.
Diese beschränkte Garantie gilt für alle Teile des Power Packs,
die Teil des Z-Force® Power Packs sind, einschließlich
Batterie, integriertem Batterie-Managementsystem, interner
Verkabelung und interner Struktur.
 5 Jahre oder 80.000 Kilometer, je nachdem welcher Fall
zuerst eintritt, ab dem „Inbetriebnahmedatum“ für ZF2.8
Power Pack Module des Zero FX.
 Bis zu 5 Jahre oder 80.000 Kilometer, je nachdem welcher
Fall zuerst eintritt, ab dem „Inbetriebnahmedatum“ des Zero
FX ZF2.8 Motorrades des Baujahres 2014 für das ZF2.8
Power Pack Modul-Upgrade. Falls das zusätzliche Power
Pack gekauft wurde, nachdem die Garantie des
ursprünglichen Power Packs abgelaufen ist, erhält das
zusätzliche Power Pack die Standard-Zubehörgarantie von
einem (1) Jahr ab Kaufdatum.
Die Außenhülle des Power Packs ist unter den oben genannten
Bestimmungen der beschränkten Power Pack Garantiedauer
nicht abgedeckt. Stattdessen wird die Außenhülle des Power
7.1
Zero Owner's Manual (FX).book Page 2 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Information zur beschränkten Garantie
Packs für einen Zeitraum von 2 Jahren ab ihrem
„Inbetriebnahmedatum“ abgedeckt.
Wer hat Anspruch auf diese beschränkte
Garantie?
Diese Garantie gilt für alle ursprünglichen Besitzer, die die
Garantiekarte vor Ablauf der darauf erwähnten Zeitspanne
einsenden.
Diese Garantie kann auf neue Eigentümer nur dann übertragen
werden, wenn eine Bearbeitungsgebühr von 50 US-Dollar
entrichtet und eine neue Garantiekarte von dem neuen
Eigentümer eingesendet wird. Siehe “Übertragen des
Eigentums und der Garantie”, seite 7-6.
Was ist von dieser beschränkten Garantie nicht
abgedeckt?
Aufgrund der Batteriechemie, gibt es eine normale, zu
erwartende Reduktion der Reichweite/Kapazität, die in Power
Packs mit der Zeit und durch Gebrauch auftritt. Je nach
Nutzungs- und Lagerbedingungen können sich Power Packs
während der Garantiezeit verschlechtern. Zero repariert bzw.
ersetzt Power Packs im Rahmen dieser beschränkten Garantie
nur dann, wenn sie bei der Messung durch einen autorisierten
Zero Vertragshändler eine Verringerung der Speicherkapazität
von mehr als 20 % der Nennkapazität aufweisen. Um die
Kapazität eines Power Packs zu messen, kann ein Zero
Händler Protokolle des Batterie-Managementsystems
7.2
auslesen, wodurch nachgewiesen werden kann, ob eine
Verringerung innerhalb der erwarteten Norm liegt.
Darüber hinaus deckt diese beschränkte Garantie nur Zero FX
Motorräder des Baujahres 2014 ab, deren Power Packs
ausschließlich im Rahmen „sachgemäßer Nutzung“ und „unter
normalen Betriebsbedingungen“ genutzt werden. Im Rahmen
dieses Ausschlusses gelten die folgende Definitionen:
 „Normale Betriebsbedingungen" setzen die im
Benutzerhandbuch beschriebene, routinemäßige Wartung
des 2014 Zero FX Motorrades und der Power Packs
voraus.
 „Sachgemäße Nutzung“ bedeutet, dass das Zero FX
Motorrad von einem Fahrer und einem Beifahrer mit
adäquater Schutzausrüstung wie im Benutzerhandbuch
beschrieben und unter Einhaltung der geltenden
Straßenverkehrsregeln betrieben wird.
 Eine sachgemäße Nutzung beinhaltet auch, dass der Akku
nach jeder Fahrt aufgeladen, in voll geladenem Zustand
gelagert oder alle 30 Tage wieder aufgeladen wird oder mit
dem Ladegerät verbunden bleibt, wenn er gelagert oder
nicht regelmäßig verwendet wird.
Folgendes ist von der beschränkten Garantie ausgeschlossen:
 Die Kosten von Ersatzteilen und Arbeitskosten
routinemäßiger Wartungsarbeiten und/oder das
Auswechseln von Teilen aufgrund von normalem
Verschleiß, Nutzung oder Abnutzung einschließlich aber
nicht beschränkt auf: Reifen, Bremsbeläge und
Zero Owner's Manual (FX).book Page 3 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Information zur beschränkten Garantie







Bremsscheiben, Gabeldichtungen, Griffe, Fußrasten und
dem Sitz;
das Auswechseln von Flüssigkeiten, es sei denn deren
Auswechseln ist Teil einer von der Garantie abgedeckten
Reparatur oder Bauteils;
Räder von Geländemotorrädern, die bereits gefahren
wurden;
etwaige kosmetische Schäden, die aufgrund von
Umweltbedingungen, Missbrauch durch den Eigentümer,
Zweckentfremdung, Mangel an routinemäßiger Wartung
und Pflege und/oder unsachgemäße Verwendung auftreten;
Teile oder Komponenten, die durch die Verwendung oder
den Betrieb unter anormalen Umständen oder unter
Missachtung der in diesem Benutzerhandbuch erwähnten
Richtlinien beschädigt werden.
Zero Motorräder und Power Packs, die zum Rennsport oder
für andere wettkampfmäßige Ereignisse verwendet werden;
Zero Motorräder und Power Packs, die zweckentfremdet
oder unsachgemäß verwendet werden;
Schäden, Fehlfunktionen oder Leistungsprobleme, die
durch Modifikationen oder Veränderungen an diesem 2014
Zero FX Motorrad und/oder den Power Packs auftreten –
einschließlich Modifikationen oder Veränderungen, die von
einem Zero Vertragshändler vorgenommen wurden – und
die ein Ausfallen des Zero Motorrades oder des Power
Packs verursachen;
 Schäden, Fehlfunktionen oder Leistungsprobleme, die
durch Zubehör von Drittanbietern, das nach dem
„Inbetriebnahmedatum“ installiert wurde oder die durch
Zubehör von Drittanbietern, das nicht von einem Zero
Vertragshändler installiert wurde, auftreten.
 Schäden, Fehlfunktionen oder Leistungsprobleme, die
durch unsachgemäße Reparatur der Motorrades, die
Installation etwaiger Bau- und Zubehörteile, die nicht von
Zero verkauft bzw. zugelassen sind, die Installation und
Nutzung etwaiger Beteiligter oder Zubehörteile, die die
technischen Daten des Motorrades von den von Zero
festgelegten Daten abändern oder die Nutzung neuer oder
gebrauchter Teile, die nicht von Zero zugelassen wurde,
auftreten;
 Schäden, Fehlfunktionen oder Leistungsprobleme, die
durch Feuer, Kollisionen, Unfälle oder unsachgemäße
Lagerung auftreten;
 Schäden, Fehlfunktionen oder Leistungsprobleme, die
durch die fortlaufende Verwendung des Motorrades im Fall,
dass eine aufleuchtende Warnleuchte, Anzeige oder andere
Warneinrichtung ein mechanisches oder anderweitig den
Betrieb einschränkendes Problem signalisiert;
 Motorräder, die massiv beschädigt, von einer Versicherung
als Totalschaden deklariert oder zu einem Großteil aus bzw.
mit Teilen von einem anderen gebrauchten Motorrad neu
zusammengesetzt oder damit wurden;
 Schäden, Fehlfunktionen oder Leistungsprobleme, die
durch eine Nichteinhaltung der in diesem
7.3
Zero Owner's Manual (FX).book Page 4 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Information zur beschränkten Garantie
Benutzerhandbuch empfohlenen Wartungsrichtlinien
auftreten; und
 Schäden, Fehlfunktionen oder Leistungsprobleme, die
durch in der Luft enthaltene, industrielle Schadstoffe (z. B.
sauren Regen), Vogelkot, Baumharz, Steine,
Überschwemmungen, Stürme oder andere, ähnliche
Vorkommnisse auftreten;
Darüber hinaus gilt diese beschränkte Garantie nicht für Zero
Motorräder, Ersatzteile und Zubehörteile, die nicht von Zero
importiert oder vertrieben werden.
Welche anderen Einschränkungen oder
Ausschlüsse gelten für diese beschränkte
Garantie
Die folgenden zusätzlichen Einschränkungen und Ausschlüsse
gelten für diese beschränkte Garantie:
 Diese beschränkte Garantie ist die einzige ausdrückliche
Zusicherung, die im Rahmen des Verkaufs dieses Zero
Motorradmodells gemacht wird. Jegliche stillschweigende
Garantie der Marktgängigkeit oder Nutzbarkeit für einen
bestimmten Zweck ist auf die Geltungsdauer dieser
schriftlichen Garantie beschränkt. (In einigen Staaten,
Provinzen oder Ländern sind zeitliche Einschränkungen der
gesetzlichen Garantie nicht zulässig, sodass diese
Einschränkung möglicherweise nicht auf Sie zutrifft.)
7.4
 Zero nimmt keine Verbindlichkeit oder Haftung zu seinen
Gunsten an und gibt keiner Person die Erlaubnis, diese
anzunehmen.
 Diese beschränkte Garantie deckt keine Neben- oder
Folgeschäden ab, einschließlich Wertverlust des Motorrads,
Verlust von Profit oder Umsatz, Kostenanfall für
Ersatztransport oder Unterkunft, Rücktransportkosten des
abgedeckten Produktes zu einer Vertragswerkstatt oder
einem Vertragshändler, Kosten für Abschlepp- und/oder
Pannendienste, Rücktransportkosten des Produktes zum
Eigentümer, Fahrzeit oder Kommunikationskosten eines
Mechanikers, Verlust oder Schaden an persönlichem
Eigentum, Zeitverlust und Unannehmlichkeiten. (In einigen
Staaten, Provinzen oder Ländern sind Ausschlüsse oder
Einschränkungen für Neben- oder Folgeschäden nicht
zulässig, sodass diese Einschränkung oder dieser
Ausschluss möglicherweise nicht auf Sie zutrifft. Diese
Garantie gewährt Ihnen bestimmte Rechte und je nach dem
Staat, der Provinz oder dem Land, in dem Sie sich
aufhalten, haben Sie eventuell weitere Rechte.)
 Zero Motorcycles behält sich das Recht vor, das Design
jeglicher Zero Motorräder, Power Packs oder andere Zero
Teile (im Folgenden als „Zero Produkte“ bezeichnet),
jederzeit ändern oder verbessern zu dürfen, ohne die
Pflicht, zuvor produzierte oder verkaufte Zero Produkte
anpassen zu müssen.
 Der Käufer ist sich den inhärenten Risiken, die mit einem
Motorrad einhergehen, bewusst und nimmt diese in Kauf.
Zero Owner's Manual (FX).book Page 5 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Information zur beschränkten Garantie
Diese beschränkte Garantie deckt weder jegliche
Verletzungen, die durch unsichere oder unsachgemäße
Nutzung von Zero Produkten oder der Nichtbeachtung der
Gebrauchsanweisung, Pflege- und Wartungsvorgaben,
Warnungen und Sicherheitsvorkehrungen verursacht
werden, ab noch übernimmt Zero Verantwortung dafür.
 Der laut der Zero Motorcycle Garantiekarte ursprünglich
registrierte Eigentümer oder, ggf., der nachträglich
registrierte Empfänger ist für eine Weitergabe des
Benutzerhandbuchs und aller Sicherheitshinweise,
Anweisungen und der beschränkten Garantie beim Verkauf,
Verleih oder sonstiger Übertragung an Dritte verantwortlich.
Welche Verantwortung haben Sie als Kunde?
Als Eigentümer eines Produktes, das durch diese beschränkte
Garantie abgedeckt ist, sind Sie dafür verantwortlich, dieses
Benutzerhandbuch, die beschränkte Garantie und alle
Warnhinweise des Produktes vor der Verwendung Ihres Zero
Motorrades gründlich zu lesen und zu verstehen. Ein
unsachgemäßer Betrieb oder die Nichtbeachtung von
Warnungen und Sicherheitshinweisen an Motorrädern kann zu
schweren Verletzungen oder sogar zum Tod führen.
 sich mit allen in Ihrem Land geltenden Verkehrsregeln auf
Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene für Motorräder
und insbesondere elektrische Motorräder vertraut zu
machen, sie zu lernen und zu befolgen;
 bei der Verwendung eines Zero Motorrades jederzeit
sachgemäße Sicherheitsausrüstung und Schutzkleidung,
darunter Helm, Schutzbrille und Motorradstiefel zu tragen.
Was unternimmt Zero im Rahmen dieser
Garantie?
Während der Laufzeit dieser beschränkten Garantie repariert
oder ersetzt ein Zero Vertragshändler (nach dem Ermessen
von Zero) kostenlos jedes 2014 Zero Motorrad, Power Pack
oder Bauteil, das von dieser beschränkten Garantie abgedeckt
wird und nach Zeros Ermessen oder dem eines Zero
Vertragshändlers materiell oder in der Verarbeitung defekt ist.
Darüber hinaus haben Sie die Verantwortung:
 Sämtliche empfohlene und notwendige routinemäßige
Wartung und Pflege an Ihrem Zero Motorrad und Power
Pack durchzuführen und sowohl das Zero Motorrad als
auch das Power Pack sachgemäß, wie im
Benutzerhandbuch erläutert, zu nutzen;
7.5
Zero Owner's Manual (FX).book Page 6 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Information zur beschränkten Garantie
Wie erhalten Sie Dienstleistungen unter dieser
beschränkten Garantie?
Von der Garantie abgedeckte Dienstleistungen erhalten Sie,
indem Sie Ihren lokalen Zero Motorcycles Händler
kontaktieren. Einen Händler in Ihrer Nähe finden Sie mit Hilfe
des Händler Locator auf unserer Webseite
(www.zeromotorcycles.com/locator).
Für den Fall, dass es keinen Händler in Ihrem Bundesstaat,
Ihrer Provinz oder Ihrem Land gibt, wenden Sie sich bitte direkt
an Zero Motorcycles Inc. unter der Telefonnummer +1 (888)
841-8088 (Montag-Freitag, 8:00 bis 17:00 Uhr Pacific Time)
oder per E-Mail an [email protected]
Geben Sie bei jeder schriftlichen oder telefonischen
Kommunikation die Art des Problems und die Umstände, die
dazu geführt haben, an.
Nordamerika und Kanada:
Zero Motorcycles Inc.
380 El Pueblo Road
Scotts Valley, CA 95066
USA
Europa:
Zero Motorcycles BV
Fluorietweg 12D
Alkmaar, 1812 RR
NL
(US- und internationale Patente und Marken ausstehend)
7.6
Übertragen des Eigentums und der Garantie
Wenn Sie Ihr Zero-Motorrad weiterverkaufen wollen, besuchen
Sie zunächst die Zero Motorcycles-Website und rufen Sie den
Abschnitt „Owner Resources“ (Ressourcen des Besitzers) auf,
um das Online-Formular zur Übertragung des Eigentums und
der Garantie auszufüllen. Dies ist erforderlich, damit Zero
Motorcycles den neuen Besitzer für den unwahrscheinlichen
Fall, dass ein Sicherheitsproblem auftritt, kontaktieren kann.
Verwenden Sie die nachfolgende E-Mail-Adresse oder
kontaktieren Sie den Kundendienst von Zero Motorcycles,
wenn Sie Hilfe benötigen.
Zero Motorcycles Inc.
380 El Pueblo Road
Scotts Valley, CA 95066
USA
Telefon: +1 (888) 841-8085
Montags bis freitags 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr (Pacific Time)
E-Mail: [email protected]
Zero Owner's Manual (FX).book Page 7 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Kundeninformationen
Kundeninformationen
Kundendienst
Melden von Sicherheitsmängeln
Bitte halten Sie folgende Informationen bereit, wenn Sie Zero
Motorcycles Inc. kontaktieren, da sie für eine effiziente und
effektive Beantwortung Ihrer Fragen oder zum Lösen Ihrer
Probleme unerlässlich sind.
Wenn Ihr Fahrzeug Ihrer Meinung nach einen Defekt aufweist,
der zu einem Unfall oder zu Verletzungen oder sogar zum Tod
führen könnte, informieren Sie umgehend Zero Motorcycles
Inc. und die National Highway Traffic Safety Administration
(NHTSA).
 Name und Adresse des Besitzers
 Telefonnummer des Besitzers
 Fahrgestellnummer (VIN)
 Kaufdatum
 Motor-Seriennummer (wenn sichtbar)
Auf seite 1.3 finden Sie ein Informationsblatt für den Besitzer,
auf dem Sie diese Informationen notieren können.
Zero Motorcycles Inc. können Sie wie folgt kontaktieren:
Zero Motorcycles Inc.
380 El Pueblo Road
Scotts Valley, CA 95066
USA
Telefon: +1 (888) 841-8085
Montags bis freitags 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr (Pacific Time)
E-Mail: [email protected] (24 Stunden)
Weitere Informationen und 24-stündliche Updates finden Sie im
Abschnitt „Owners resources“ (Ressourcen der Besitzer) auf
der Zero Motorcycles-Website:
www.zeromotorcycles.com/owner-resources/
Wenn bei der NHTSA ähnliche Beschwerden eingehen, leitet
sie eine Untersuchung ein. Falls dabei Sicherheitsmängel bei
einer Gruppe von Fahrzeugen festgestellt werden, veranlasst
sie einen Rückruf und eine Abhilfekampagne. Die NHTSA kann
jedoch nicht bei individuellen Problemen zwischen Ihnen, Ihrem
Händler oder Zero Motorcycles Inc. tätig werden.
Kontaktieren Sie die NHTSA telefonisch über die gebührenfreie
Fahrzeugsicherheits-Hotline
1-888-327-4236 (TTY: 1-800-424-9153), online über die
Website 
http://www.safercar.gov; oder schriftlich unter der Adresse:
Administrator
National Highway Traffic Safety
1200 New Jersey Avenue SE
Washington, DC 20590
Andere Informationen zur Sicherheit von Motorfahrzeugen
können Sie auch auf folgender Website finden:
http://www.safercar.gov
7.7
Zero Owner's Manual (FX).book Page 8 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Hinweise
7.8
Zero Owner's Manual (FX).book Page 1 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Stichwortverzeichnis
Stichwortverzeichnis
A
B
Akku.................................................................................... 5.8
Anschließen und Aufladen des Z-Force Power Pack...... 1.2
-Seriennummer ............................................................... 1.4
Allgemeine Bedienung........................................................ 4.3
Inspektion vor der Fahrt .................................................. 4.3
Positionen des Schlüsselschalters/Lenkschlosses ......... 4.4
Allgemeine Fehlersuche ..................................................... 6.5
Allgemeine Sicherheitshinweise ......................................... 2.1
Antriebskette..................................................................... 5.15
Antriebsriemen-Einstellverfahren .................................. 5.17
Reinigen ........................................................................ 5.15
Schmieren ..................................................................... 5.16
Antriebsriemen.................................................................. 5.13
Überprüfen der Antriebsriemenspannung ..................... 5.13
Aufhängung
Hinten............................................................................ 5.11
Vorn............................................................................... 5.11
Aufhängungseinstellungen
Hinten (Werk) ................................................................ 4.23
Vorn (Werk)................................................................... 4.17
Aufladen des Akkus .......................................................... 4.10
Auspacken des Zero-Motorrads ......................................... 4.2
Recycling......................................................................... 4.2
Austauschen der Lampe der Blinkerleuchte ..................... 5.20
Austauschen der Lampe für Brems-/Rücklicht ................. 5.21
Bedienen des Motorrads ...................................................4.14
Anhalten ........................................................................4.14
Bremsen ........................................................................4.14
Starten ...........................................................................4.14
Bremsen..............................................................................5.9
Bremsbeläge der Vorderradbremse ................................5.9
Bremsflüssigkeit DOT 4.................................................5.10
Hinterradbremse............................................................5.10
Kontrolle der Bremsbeläge ............................................5.11
Kontrollieren des Bremsflüssigkeitsstands ......................5.9
Vorderradbremse...........................................................5.10
E
Einstellen der Aufhängung
Einstellen der Hinterradgabel ........................................4.18
Einstellen der Vorderradgabel .......................................4.17
Einstellen der Radaufhängung..........................................4.16
Ersatz-/Wartungsteile..........................................................5.1
Ersteinrichtung ....................................................................4.1
F
Fahrgestellnummer .............................................................1.4
Fahrgestellnummer (VIN)
Erläuterung der Fahrgestellnummer................................1.5
Position.................................................................... 1.4, 2.3
Fahrzeugreichweite.............................................................1.8
INHALT 1
Zero Owner's Manual (FX).book Page 2 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Stichwortverzeichnis
Fehlersuche
Akku-Managementsystem (BMS).................................... 6.6
Betriebsmodus ................................................................ 6.9
Erläuterung der BMS-Blinkcodes (Leerlauf- 
Modus) .....................................................................6.7, 6.8
System-Warnleuchte ....................................................... 6.2
G
Garantie
Ausschlüsse .................................................................... 7.2
Übertragen des Eigentums und der Garantie.................. 7.6
Umfang............................................................................ 7.1
H
Hilfreiche Informationen für den Besitzer............................ 1.3
I
Informationen zu Emissionen............................................ 1.12
Informationen zu sicherem Fahren ..................................... 1.2
Inspektion
vor der Fahrt.................................................................... 4.3
Inspektion vor der Fahrt ...................................................... 4.3
Instrumententafel .........................................................3.6, 3.8
Instrumententafel Einstellungen........................................ 3.10
K
Kontaktdaten
NHTSA ............................................................................ 7.7
INHALT 2
L
Laden
CHAdeMO-Ladegerät ..................................................... 1.9
Schnell .......................................................................... 4.11
Ladezustand (SOC).......................................................... 3.13
Lagerung
Langfristig ..................................................................... 5.24
Leistungsstufenschalter.................................................... 3.17
ECO-Stellung................................................................ 3.17
SPORT-Stellung ........................................................... 3.17
M
Maximieren der Reichweite ................................................ 1.9
Melden von Sicherheitsmängeln ........................................ 7.7
Motor-Seriennummer ......................................................... 1.4
O
Öffentliche Ladestationen................................................... 1.9
P
Position wichtiger Schilder ................................................. 2.3
R
Räder und Reifen ............................................................. 5.12
Reifendruck ...................................................................... 5.12
Reinigen des Motorrads ................................................... 5.23
Zero Owner's Manual (FX).book Page 3 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Stichwortverzeichnis
S
Z
Scheinwerfer
Ausrichten ..................................................................... 5.18
Austausch von Lampen................................................. 5.18
Schlüssel
Codenummer für Ersatzschlüssel ................................... 1.4
Schnellaufladung .............................................................. 4.11
Seriennummer .................................................................... 1.4
Motor ............................................................................... 1.4
Sicherheitsverriegelungen ................................................ 6.14
Sicherungen...................................................................... 5.24
Hochspannungs-Sicherungskasten .............................. 5.26
Smartphone-Anwendung .................................................. 3.13
Spezifikationen für Schraubendrehmoment........................ 5.5
Zubehör.............................................................................5.24
T
Technische Daten
Technische Daten des Zero FX ...................................... 1.6
Temperaturanzeige
Voll geladener Akku (hohe Akkuspannung) .................. 6.10
Transport .......................................................................... 1.13
W
Warnleuchten...............................................................3.6, 3.8
Wartungsplan...................................................................... 5.2
Wichtige Betriebsinformationen .......................................... 2.2
INHALT 3
Zero Owner's Manual (FX).book Page 4 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Hinweise
INHALT 4
Zero Owner's Manual (FX).book Page 1 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
Informationen für Rettungspersonal - Anordnung der Hochspannungskomponenten
Informationen für Rettungspersonal - Anordnung der Hochspannungskomponenten
Zero Owner's Manual (FX).book Page 1 Monday, March 24, 2014 10:32 AM
2014
ZERO FX
WWW.ZEROMOTORCYCLES.COM
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement