Objektmatcher Benutzerhandbuch
Object Matcher
Benutzerhandbuch
Die Benutzeroberfläche
Auswahlmodus:
Diese Funktion schaltet das Programm in den Auswahlmodus.
Farbeimer:
Mit Anklicken des Buttons “Farbeimer” können Sie, durch markieren einer Fläche des Objektes, eine
Farbe zuweisen.
Objektflächen benennen:
Um einer Fläche eines Objektes einen Namen zuzuweisen, tragen Sie in dem dafür vorgesehen Feld
„Name“, auf der linken Seite den gewünschten Namen sein.
Materialien entfernen:
Hier können Sie unbrauchbare Materialien entfernen. Materialien, die keiner Fläche zugewiesen
wurden, werden herausgenommen.
Verwendung von Textur-Koordinaten:
Nach allen Aktionen, z.B. Farbe wechseln, betätigen Sie diesen Button, um Ihre Aktion zu bestätigen.
Um den Modus zu wechseln, gehen Sie zurück auf Auswahlmodus.
Selected Material:
Hier kann der vollständige Dateiname, einschließlich des Datei-Formatkürzels, einer Textur
eingetragen werden.
Beim Exportieren eines Objektes aus dem 3D Studio wird automatisch ein Texture-Ordner angelegt,
in dem die gewünschte Textur eingetragen sein muss.
Um dem gewünschten Objekt eine Textur zuzuweisen, klicken Sie zuerst die ausgewählte Fläche des
Objekts an, anschließend geben Sie den vollständigen Dateinamen der Textur in das Texture-Feld ein
und bestätigen dies.
Der Wert im Alpha Feld gibt die Transparenz an.
Color:
Durch anklicken einer Fläche des von Ihnen ausgewählten Objektes
können Sie die gewünschte Farbe auswählen. Hierzu klicken Sie zuerst die
Farbe an, dann den Farbeimer in der oberen Leiste und bestätigen Ihre
Aktion.
Bounding Box:
Diese Box gibt die minimalen und maximalen Werte der Höhe, Breite und Länge an.
Die Achsen sind kompatibel mit Draw.
Set Size:
Die Größen des positionierten Objekts werden in der Text Box „Set Size“ angezeigt. Es werden die
aktuellen Größen angezeigt, welche aber beliebig veränderbar sind.
Hier stehen zwei Möglichkeiten zur Verfügung:
Die Größe nicht proportional verändern:
Hierzu entfernen Sie das Häckchen bei Proportional. Nun werden die Größen zu den gegebenen
Größen ausgedehnt.
Die Größe proportional ändern:
Setzen Sie das Häckchen bei Proportional und Ihre angegebenen Werte ändern Sich proportional.
Wird demnach ein neuer Wert für x angegeben, werden die Werte für y und z proportional automatisch
angepasst.
Scale:
In diesem Modus haben Sie die Möglichkeit, einen Maßstab für Ihr Objekt festzulegen.
Haben Sie einen Maßstab ausgewählt, klicken Sie auf Apply.
Translate:
Mit dieser Funktion haben Sie die Möglichkeit, Ihr Objekt beliebig zu positionieren.
Mit der Eingabe von einem Wert bei „X“ können Sie Ihr Objekt nach links oder rechts verschieben.
Bei „Y“ haben Sie die Möglichkeit das Objekt nach vorn oder hinten zu verschieben.
Bei „Z“ können Sie es nach oben und unten verschieben.
Nach Eingabe der Werte klicken Sie auf „Apply“.
Klicken sie „Auto“ an, wird das von Ihnen bearbeitete Objekt in der Mitte der Fläche positioniert.
Rotate and Mirror:
Sie haben mit dieser Funktion die Möglichkeit, das von Ihnen positionierte Objekt zu drehen, indem
Sie die Rotation-Buttons benutzen.
Es ist möglich das Objekt um 90° auf der x, y, oder z-Achse zu drehen.
Den Mirror-Button benötigen Sie, um das Objekt zu spiegeln (180° Drehung).
Precision:
Um das Objekt zu präzisieren, können Sie einen beliebigen Wert in das Textfeld eingeben.
Je höher der Wert, desto genauer wird das Objekt dargestellt.
Auto Normal Generation:
Um die benutzten Objekte abzurufen, benutzen Sie Auto Normal Generation.
Hier haben Sie die Möglichkeit drei Werte einzugeben.
Min. Angle: Alle Winkel, die kleiner als der vorgegebene Wert sind, werden geglättet.
Max. Angle: Alle Winkel, die größer als der vorgegebene Wert sind, werden aufgeraut.
Accuracy: Sobald Sie die üblichen Werte des Objekts beibehalten möchten, tragen Sie hier den Wert
0,0 ein. Um die Objektgröße zu verringern, tragen Sie hier den höchstmöglichen Wert ( 0,05 ) ein.
Save Camera Position:
Mit dieser Funktion wird Ihnen die Möglichkeit gegeben, die Kameraposition des derzeitig
positionierten Objektes beim nächsten Laden des Objektes beizubehalten.
Show the Snap Dialog:
Hier öffnet sich ein Fenster, in dem Sie die Werte für die Snaplinien eintragen können.
User Interface:
Sie benutzen den Java Viewer, der den Vorteil besitzt, dass man mit diesem auch das Material ändern
kann. Durch ein Häckchen bei „Antialiasing“ werden die Konturen des Objektes verfeinert.
Object Matcher:
Draw Axes und Draw Ground sind Orientierungshilfen, welche automatisch eingeblendet werden.
Durch klicken haben Sie die Möglichkeit das Häckchen zu entfernen. Es werden dann Achsen und
Boden ausgeblendet.
Die Farben der Achsen sind:
Rot: x-Achse
Grün: y-Achse
Blau: z-Achse
File:
Hier können Sie e3o, e3d und x Dateiformate laden und sichern.
e3o: lädt sich am schnellsten
e3d: ist ein Format, welches aus dem 3D Studio exportiert wird
X: ist ein direktes 3D Dateiformat
ebzip: ist ein komprimiertes Dateiformat, das im Draw direkt verwendet wird.
Selection:
Mit dieser Funktion können Sie einzelne Flächen oder Grundkörper bestimmen, denen z.B. eine
andere Farbe zugewiesen werden soll.
One Face: Mit dieser Funktion könne Sie einzelne Flächen auswählen.
Same Material: Hier werden die übrigen Flächen definiert, die aus demselben Material bestehen, wie
die bereits markierte Fläche.
On Plane: In dieser Funktion wird nur die für den Benutzer sichtbare Fläche markiert.
All Faces: Durch anklicken einer Fläche des Objekts wird z.B. die Farbe des Objekts geändert.
Texture Coordinates:
Durch Eingeben beliebiger Werte können Sie bestimmen, wie oft die einzelnen Flächen mit der
gewählten Textur gefüllt werden sollen.
Beispiel:
Sie geben im Feld „ Scale of Texture U“ den Wert 3,000 an und im Feld „Scale of Texture V“ den Wert
0,5, so ändert sich die Textur in der horizontalen Achse 3 mal. Und in der vertikalen 0,5 mal.
Mit dem letzten Mausklick wird Ihre Aktion bestätigt.
Funktionen auf der Fläche:
Kamera:
Diese Funktion stellt das Objekt in Kameraperspektive dar.
Auge:
Diese Funktion stellt das Objekt aus der Sicht unseres Auges dar.
Die Höhe des Sehfeldes ist variabel.
Position:
Die Position auf das Objekt ist variabel. Man kann das Objekt von verschiedenen Blickwinkeln aus
betrachten. Bei Anklicken des Punktes in der Mitte des Positionsknopfes erhält man eine Draufsicht.
Standort:
Diese Funktion ermöglicht, den Standort zu wechseln.
Drehen:
Mit dieser Funktion haben Sie die Möglichkeit, sich um das Objekt herum zu bewegen.
Zoom:
Hier können Sie die Ansicht vergrößern oder verkleinern.
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement