MTX Editor Benutzerhandbuch

MTX Editor Benutzerhandbuch
MTX Editor
Benutzerhandbuch
MTX Editor ist eine Software zum Anschluss, Aufbau und zur Steuerung eines Audiosystems aus
Einheiten der Modelle MTX, XMV und EXi8/EXo8. Die Einstellungen, die Sie in MTX Editor
vornehmen, werden an die Einheiten der Modelle MTX, XMV und EXi8/EXo8 gesendet, die über
Ethernet angeschlossen sind.
Nachdem die Einstellungen gesendet wurden, arbeitet das System ohne Computer.
Es kann auch eine Steueroberfläche wie eine DCP-Einheit verwendet werden, um das System in
Echtzeit zu bedienen.
Hinweis zum Urheberrecht auf die Daten
Musik- und Klangdaten, die von der Yamaha Corporation oder Dritten verkauft oder angeboten
werden, dürfen außer für den gesetzlich erlaubten, persönlichen Gebrauch nicht ohne Erlaubnis
durch den Urheberrechtsinhaber kopiert oder weiterverwendet werden. Bitte besorgen Sie sich vor
der Verwendung solcher Daten eine Erlaubnis durch den Rechteinhaber, oder wenden Sie sich an
eine Fachkraft für Urheberrecht.
Hinweis zum Inhalt dieses Benutzerhandbuchs
● Alle Urheberrechte für diese Software und das Benutzerhandbuch sind Eigentum der Yamaha
Corporation.
● Unerlaubtes Kopieren oder Veränderung dieser Software oder des Benutzerhandbuchs in Teilen
oder als Ganzes ist verboten.
● Bitte beachten Sie, dass die Yamaha Corporation keine Verantwortung für Ergebnisse oder
Folgen übernimmt, die aus der Verwendung dieser Software und des Benutzerhandbuchs
entstehen könnten.
● Alle Abbildungen und Bildschirmdarstellungen in diesem Benutzerhandbuch dienen dem
Zweck der Erklärung oder Beschreibung von Funktion und Bedienung. Sie können daher von
den tatsächlichen Angaben abweichen.
● Änderungen der System-Software, des Funktionsumfangs und der technischen Daten, die sich
aus Aktualisierungen der Anwendung ergeben, werden in einem gesonderten Heft oder einer
Zusatzanleitung gegeben.
● Ethernet ist eine Handelsmarke der Xerox Corporation.
● Windows ist in den USA und in anderen Ländern ein eingetragenes Warenzeichen der Microsoft
Corporation.
● Bonjour ist in den USA und in anderen Ländern ein eingetragenes Warenzeichen von Apple, Inc.
● Das SDHC-Logo und das SD-Logo sind Handelsmarken von SD-3C, LLC.
● Die Audiokodierungstechnik MPEG Layer-3 wird vom Fraunhofer-Institut und Thomson
lizenziert.
● Die in diesem Benutzerhandbuch erwähnten Firmen- und Produktnamen sind Warenzeichen
der betreffenden Rechtspersonen.
1
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Inhalt
Hinweis zum Urheberrecht auf die Daten ...1
Kapitel 3. Projektbildschirm ..........................30
Hinweis zum Inhalt dieses
Benutzerhandbuchs....................................1
❏ Registerkarten für die Systemauswahl ................30
Netzwerkgeräte .........................................31
Kapitel 1. Überblick über MTX Editor ..............4
MTX-System ...............................................32
Ein netzwerkgesteuertes Audiosystem ........4
❏ Dialogfenster „Device Configuration Wizard“ ..33
In diesem Handbuch verwendete Begriffe ..4
Von MTX Editor verarbeitete Daten ........... 6
Anschlussvoraussetzungen für
ein MTX-System......................................... 7
❏ per YDIF verbundene Geräte ..............................42
❏ Digital Control Panel ..........................................43
❏ Analog verbundene Geräte..................................44
❏ per DANTE verbundene Geräte ..........................45
MTX-Systemkonfigurationsbeispiele ...........8
[System]-Registerkarte ............................. 46
Was sind YDIF-Verbindungen?
(Cascade-Modus und
Distribution-Modus).................................10
[Device]-Registerkarte .............................. 47
Was sind Dante-Verbindungen?
(Reihen- und Sterntopologie) ..................13
Kapitel 4. System-Bildschirm..........................50
❏ Reihenverbindung............................................... 13
„MAIN“-Bildschirm .....................................53
❏ Sternverbindung ................................................. 13
❏ „Input Patch“-Dialogfenster ...............................62
❏ Informationen über redundante Netzwerke ...... 14
❏ „Output Patch“-Dialogfenster ............................63
Patching (Routing) ................................... 15
„INPUT“-Bildschirme ................................. 64
Vorgehensweise .........................................17
„MATRIX“-Bildschirm................................ 74
Über die Bildschirme ..................................24
„ZONE“-Bildschirm .................................... 78
❏ Projektbildschirm ............................................... 24
„ROUTER“-Bildschirm ................................ 82
❏ Systembildschirm................................................ 24
„OUTPUT“-Bildschirme .............................. 84
Umschalten zwischen den Bildschirmen....25
„EFFECT“-Bildschirm.................................. 92
Kapitel 2. Menüleiste und
Werkzeugschaltflächen..............................25
Titelleiste....................................................25
Menüleiste ..................................................25
Werkzeugschaltflächen............................. 28
2
[Alert]-Registerkarte..................................49
„DCA“-Bildschirm .......................................94
„MY4-AEC“-Bildschirm .............................. 96
❏ „To Far-end“-Bildschirm ....................................99
❏ „Near-end Voice“-Bildschirm ...........................100
❏ „Mic“-Bildschirm ..............................................101
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Inhalt
„EXT. I/O“-Bildschirm ............................. 102
❏ „MTX Configuration“-Dialogfenster ...............146
❏ „YDIF“-Bildschirm (Distribution-Modus)...... 102
❏ „Dante Information“-Dialogfenster .................149
❏ „YDIF In Patch“-Dialogfenster ........................ 105
❏ „Wordclock“-Dialogfenster ..............................150
❏ „YDIF Out Patch“-Dialogfenster ..................... 105
❏ „Clock“-Dialogfenster .......................................152
❏ „Channel Select“-Dialogfenster........................ 106
❏ „Daylight Saving Time“-Dialogfenster.............154
❏ „YDIF“-Bildschirm (Cascade-Modus) ............. 107
❏ „Scheduler“-Dialogfenster ................................155
❏ „ANALOG“-Bildschirm.................................... 108
❏ „Remote Control“-Dialogfenster......................163
❏ „Line Out Patch“-Dialogfenster ....................... 109
❏ „Digital Control Panel“-Dialogfenster .............164
❏ „DANTE“-Bildschirm....................................... 110
❏ „Wireless DCP“-Dialogfenster .........................168
❏ „Dante In Patch“-Dialogfenster ....................... 111
❏ „GPI“-Dialogfenster..........................................169
❏ „Dante Out Patch“-Dialogfenster .................... 111
❏ „GPI Calibration“-Dialogfenster......................171
„XMV“-Bildschirm ................................... 112
❏ „Security Settings“-Dialogfenster .....................172
❏ „XMV Patch“-Dialogfenster............................. 114
❏ „Project Information“-Dialogfenster ...............174
„EXo8“-Bildschirm................................... 115
❏ „Configuration Diagram“-Dialogfenster .........175
❏ „EXo Patch“-Dialogfenster............................... 116
❏ „Get Log“-Dialogfenster....................................176
❏ „Sampling Rate Converter“-Dialogfenster .......177
Kapitel 5. Online und Synchronisation.........117
Online-Zustand.........................................117
Anhang.....................................................178
❏ „Synchronization“-Dialogfenster..................... 117
Kanalliste..................................................178
❏ „Go Online – From devices“-Dialogfenster ..... 120
Liste der Einstellungen in „Settings“Dialogfenstern....................................... 179
Synchronisation....................................... 121
Kapitel 6. Presets..........................................123
■ Schalter............................................................................. 179
■ Dreh-/Schieberegler ....................................................... 185
■ GPI-Eingang.................................................................... 187
❏ Dialogfenster „Preset“ ...................................... 123
■ GPI-Ausgang................................................................... 191
„Settings“-Dialogfenster................................... 127
Alarmliste ................................................ 195
■ „GPI Out“-Dialogfenster ...............................................129
■ Dialogfenster „SD Play“ .................................................130
Problembehandlung ............................... 200
Recall-Filter-Einstellbildschirm ....................... 133
Kapitel 7. Dialogfenster ...............................138
❏ „Startup“-Dialogfenster.................................... 138
❏ „Network Setup“-Dialogfenster ....................... 139
❏ „Device Information“-Dialogfenster ............... 140
❏ „Update Firmware“-Dialogfenster ................... 142
„IP Address“-Dialogfenster .............................. 144
3
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 1. Überblick über MTX Editor
Ein netzwerkgesteuertes Audiosystem
Wenn mehrere MTX-Einheiten, XMV-Einheiten und EXi8/EXo8-Einheiten über Ethernet zu einem
Netzwerk verbunden werden, arbeiten sie zusammen als ein einziges Audiosystem. Dieses wird als
„MTX-System“ bezeichnet, und ein Umfeld aus mehreren MTX-Systemen ist ein „Projekt“. Wird an
diesem Netzwerk ein Computer angeschlossen, kann dieser das MTX-System über den MTX steuern/
konfigurieren.
In diesem Handbuch verwendete Begriffe
● YDIF
Dies ist ein Format für die digitale Audioübertragung, das über Ethernet-Kabel bis zu
16 Audiokanäle sowie Wordclock-Signale sendet und empfängt. Mit YDIF ist es ganz
einfach, MTX-Einheiten miteinander zu verbinden, um deren Busse untereinander zu
teilen und die Anzahl der Ein-/Ausgangskanäle zu erweitern (Cascade-Modus), oder
XMV- und EXi8/EXo8-Einheiten, mit denen digitale Audiosignale ohne
Signalbeeinträchtigung übermittelt werden können (Distribution-Modus).
Dieses Format enthält keine Steuersignale. Um Steuersignale senden/empfangen zu
können, müssen Sie zusätzlich die NETWORK-Anschlüsse miteinander verbinden.
● Dante
Dies ist ein Format für die digitale Audioübertragung, entwickelt von der Audinate
Corporation, das über Ethernet-Kabel bis zu 1024 Audiokanäle sowie Wordclock- und
Steuersignale sendet und empfängt. Ein MTX-System kann bis zu 64 Kanäle
verwenden, und ein gesamtes Projekt kann maximal 256 Kanäle beinhalten.
● UNIT ID
Dies ist eine eineindeutige ID, die jeweils genau einer MTX- oder XMV-Einheit
zugewiesen ist. Es darf keine ID-Konflikte zwischen den Einheiten geben.
Die Unit-ID wird an der Rückseite jedes Gerätes eingestellt.
● Panel ID
Dies ist eine eineindeutige ID, die genau einem DCP zugewiesen ist. Innerhalb der
Gruppe der DCP-Einheiten, die jeweils an einem MTX angeschlossen sind, darf es
keinen Konflikt geben.
Die Panel-ID wird für jedes einzelne DCP angegeben.
● Komponenten und Parameter
Module zur Verarbeitung von Audiodaten wie Equalizer, Kompressoren usw. werden
als „Komponenten“ (Components) bezeichnet.
Einstellbare Elemente einer Komponente werden „Parameter“ genannt.
● Konfiguration
Dies ist die grundsätzliche Gruppe von Parametern, die Sie in MTX Editor als erstes
einstellen. Hier geben Sie an, wie die Audiosignale zwischen MTX und den anderen,
externen Geräten geleitet/verteilt werden.
Diese Einstellungen sind nicht in einer Preset-Datei enthalten.
4
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 1. Überblick über MTX Editor
In diesem Handbuch verwendete Begriffe
● Preset
Ein Preset ist ein voreingestellter Satz von Parametern. Presets lassen sich von einem
DCP oder Wireless DCP aus, über GPI, von einer MTX-Einheit oder von MTX Editor
aus abrufen.
In einem MTX-System lassen sich fünfzig Presets speichern.
● Emergency – Notfallmodus
Wenn die Einstellung [Emergency Recall] (Abruf Notfalleinst.) im Dialogfenster
„Preset” eingeschaltet ist [ON], schaltet der MTX in diesen Modus, sobald er ein EMG(Emergency-)Signal von einem externen Gerät empfängt, oder wenn der Eingang am
+24-V-Pin [GPI IN] (IN 8 beim MTX3 oder IN 16 beim MTX5-D) unter 2,5 V fällt. In
diesem Modus funktioniert das Gerät wie folgt.
• Der aktuelle Zustand wird gespeichert. Dieser gespeicherte Zustand wird verwendet
für die Rückkehr zum Originalzustand, wenn das Gerät den Emergency-Modus
wieder verlässt.
• Es wird das im Dialogfenster „Preset“ unter [Emergency Recall] angegebene Preset
abgerufen.
• Bedienvorgänge an einem externen Controller wie einem DCP werden nicht mehr
empfangen.
• Die Einheit wird von MTX Editor offline geschaltet.
• Alle MTX-Einheiten desselben MTX-Systems schalten in den Emergency-Modus.
5
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 1. Überblick über MTX Editor
Von MTX Editor verarbeitete Daten
Von MTX Editor verarbeitete Daten
Projektdatei (.mtx)
Konfiguration
Gerätestruktur*1
Art und Anzahl der Geräte, deren UNIT ID, sowie die YDIFAnschlussreihenfolge
MTX-Systemeinstellungen*2
YDIF-Modus
Gerätename
Dialogfenster „Preset“
Dialogfenster „Security Setting“ ([File]-Menü)
Dialogfenster „Project Information“ ([File]-Menü)
Inhalt von „Set IP Address“ (eingest. IP-Adr.) im Dialogfenster „Device Information“
([System]-Menü)
Dialogfenster „MTX Configuration“ ([System]-Menü)
Dialogfenster „Daylight Saving Time“ ([System]-Menü)
Dialogfenster „Scheduler“ ([System]-Menü)
Dialogfenster „GPI“ ([System]-Menü)
Dialogfenster „Remote Control“ ([System]-Menü)
Library des Dialogfensters „Digital Control Panel“ ([Controller]-Menü)
Library des Dialogfensters „Wireless DCP“ ([Controller]-Menü)
Dimmer ein/aus ([Device]-Registerkarte)
Die Signalführung (Patching) im Bildschirm „EXT. I/O“ zwischen MTX und externen
Geräten (YDIF-Verbindungen, analoge Verbindungen, Dante-Verbindungen)
*1 Die Synchronisation ist nicht möglich, wenn die Gerätekonfiguration abweicht.
*2 Dies ändert sich auch beim Umschalten der Presets nicht.
Presets
MTX-Signalquellen für YDIF im Bildschirm „EXT. I/O“.
Parameter von MTX-Komponenten
Zuweisungen zu DCP-Library-Presets
Zuweisungen zu Wireless-DCP-Library-Presets
GPI-Out-Status
[SD Song Select & Play] (SD-Song-Ausw. und Wiederg.)
Parameter externer Geräte
MY4-AEC-Parameter (außer AES/EBU)
Speaker-Processor-Library (.ce3)
HINWEIS Auch dann, wenn Sie die Konfiguration ändern, werden die Änderungen nicht in bereits
gespeicherten Presets übernommen. Nach Veränderung einer Konfiguration müssen Sie
(falls erforderlich) das Preset erneut abrufen und nochmals speichern.
6
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 1. Überblick über MTX Editor
Anschlussvoraussetzungen für ein MTX-System
Anschlussvoraussetzungen für ein MTX-System
Die Systemanforderungen für ein MTX-System sind wie folgt.
Gesamtes MTX-System (1 im nachfolgenden Diagramm)
• Der XMV wird von MTX Editor über den MTX gesteuert
• Es dürfen maximal 20 Geräte wie MTX- oder XMV-Einheiten zu einem
MTX-System gehören
• Es kann nur ein Computer zur Zeit auf das MTX-System zugreifen
Geräte, die miteinander über YDIF verbunden sind (2 im nachfolgenden
Diagramm)
• Maximal acht Einheiten insgesamt (maximal vier MTX-Einheiten)
• Es muss mindestens ein MTX enthalten sein
Am MTX angeschlossene Controller (3 im nachfolgenden Diagramm)
• Pro MTX-Einheit können maximal acht Digital Control Panels (DCP) in einem
MTX-System angeschlossen werden
• Pro MTX-Einheit können maximal acht Wireless-DCP-Einheiten in einem
MTX-System angeschlossen werden
Am MTX analog angeschlossene Controller (4 im nachfolgenden Diagramm)
• Es können maximal 20 Einheiten im gesamten MTX-System angeschlossen werden,
einschließlich der darin enthaltenen XMV-Einheiten
Über Dante am MTX angeschlossene Geräte (5 im nachfolgenden Diagramm)
• Es können maximal 20 Einheiten im gesamten MTX-System angeschlossen werden,
einschließlich der darin enthaltenen XMV-Einheiten
Die folgende Abbildung zeigt die Maximalkonfiguration, wie sie im Projektbildschirm
von MTX Editor erscheint.
Projekt
MTX-System
MTX-System
MTX-System
MTX-System
Audioverbindungen
(bis zu insg. 20 Einheiten)
YDIF-Verbindungen
Controller
(bis zu 4 MTXEinheiten, bis insg.
DCP (bis zu 8 Einheiten
8 Einheiten)
pro MTX-Einheit)
1
2
LineDante(analog)
Verbindungen Verbindungen
4
3
5
Wireless DCP (bis zu 8
Einheiten pro MTX-Einheit)
7
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 1. Überblick über MTX Editor
MTX-Systemkonfigurationsbeispiele
MTX-Systemkonfigurationsbeispiele
Beispiel 1
Analoge Verbindungen
(Abb. 4 auf der vorigen Seite)
XMV
YDIF-Verbindungen
(Abb. 2 auf der vorigen Seite)
MTX3
MTX3
MTX3
MTX3
YDIF
Beispiel 2
YDIF-Verbindungen
(Abb. 2 auf der vorigen Seite)
EXi8
Dante-Verbindungen
(Abb. 5 auf der vorigen Seite)
MTX5-D
DCP-Verbindungen
(Abb. 3 auf der vorigen Seite)
MTX3
XMV
EXo8
YDIF
8
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Was sind YDIF-Verbindungen? (Cascade-Modus und Distribution-Modus)
Kapitel 1. Überblick über MTX Editor
Was sind YDIF-Verbindungen?
(Cascade-Modus und Distribution-Modus)
Ein MTX-System besitzt die beiden folgenden Verbindungsmodi. Bei Anschluss mehrerer YDIFGeräte (unter Herstellung von YDIF-Verbindungen) müssen Sie einen dieser Modi auswählen.
In beiden Fällen lässt sich das System zu geringen Kosten einfach erweitern.
Verwenden Sie das Dialogfenster „Device Configuration Wizard” zum Umschalten zwischen den Modi.
● Cascade-Modus
Dieser Modus ermöglicht es, bis zu acht Matrix-Busse über mehrere MTX-Einheiten
hinweg zusammenzufassen (Bus Sharing). Mic-Eingänge können bis maximal
32 Kanäle erweitert werden, und es lassen sich acht Mischungen (Mixes) erzeugen.
Im Cascade-Modus wird YDIF als interner Bus verwendet; das bedeutet, dass ein
eingangsseitiger EXi8 und ein ausgangsseitiger EXo8/XMV nicht über YDIF
miteinander verbunden werden können.
● Distribution-Modus
Dieser Modus wird verwendet, wenn Audiosignale von einem EXi8 zu einem MTX
geführt werden sollen, wenn Ein-/Ausgangssignale zwischen MTX-Einheiten
übertragen werden sollen, und wenn Ausgänge vom MTX an einen XMV/EXo8
übertragen werden sollen. Auf diese Weise kann ein einzelnes Audiosignal an mehrere
Ausgabeziele ausgegeben werden. Ein MTX und ein XMV können digital über YDIF
miteinander verbunden werden, um ganz einfach ein hochwertiges System
aufzubauen.
9
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 1. Überblick über MTX Editor
Was sind YDIF-Verbindungen? (Cascade-Modus und Distribution-Modus)
Wenn nur MTX-Einheiten angeschlossen sind
Anschluss
RING-Verbindung
01 MTX3
02 MTX3
03 MTX3
04 MTX3
Es können bis zu vier MTX-Einheiten angeschlossen werden.
Verwenden Sie den [Device Configuration
Wizard] (Gerätemanager),
um zwischen beiden Einstellungen
umzuschalten.
YDIF MODE = CASCADE
YDIF MODE = DISTRIBUTION
Zum Wechseln der Einstellungen der beiden Modi
wählen Sie den [System]-Menübefehl
„MTX Configuration“ und nehmen Sie die Einstellungen
für jede Matrix vor.
02 MTX3: Matrix1
CASCADE MODE=ON
02 MTX3: Matrix1
CASCADE MODE = OFF
Die YDIF-Ausgangszuordnung
wird im Bildschirm „EXT. I/O“
vorgenommen.
YDIF1
Durchschleifung
01 MTX3
YDIF1 YDIF1’
Matrix1
01 MTX3
Matrix1
02 MTX3
Matrix1
03 MTX3
Matrix1
04 MTX3
YDIF1 YDIF1’
Durchschleifung
Kein
Matrix1
ZONE1
ZONE1
01 MTX3
ZONE1
02 MTX3
ZONE1
03 MTX3
Matrix1
ZONE1
Acht Signalkanäle können über die
Busse zusammengefasst werden.
Zusammengefasste Signale
werden als Eingänge für die Zonen
verwendet.
Kein
03 MTX3 Ausgang
Durchschleifung
Matrix1
ZONE1
02 MTX3 Ausgang
Durchschleifung
Matrix1
ZONE1
Kein
Ausgang
ZONE1
04 MTX3
Acht Signalkanäle können über die
Busse zusammengefasst werden.
Ist der CASCADE-Modus ausgeschaltet,
wird der geräteeigene Mix als
Zoneneingang verwendet (dies kann für
jede Einheit getrennt eingestellt werden).
10
Kein
04 MTX3 Ausgang
IN
OUT
IN
OUT
IN
OUT
IN
OUT
Es gibt 16 Audiosignalkanäle im
Distribution- (Verteilungs-) Modus.
Die Audiosignale zirkulieren, jedoch
kann eine zwischen-geschaltete
MTX-Einheit das Signal ersetzen.
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 1. Überblick über MTX Editor
Was sind YDIF-Verbindungen? (Cascade-Modus und Distribution-Modus)
Wenn MTX- und andere YDIF-Einheiten angeschlossen sind
Anschluss
RING-Verbindung
01 EXi8
02 MTX5-D
03 MTX3
04 XMV4280
05 EXo8
Es können bis zu acht Einheiten über YDIF angeschlossen werden.
Cascade-Modus
Distribution-Modus
Wenn ein anderes Gerät als ein
MTX angeschlossen wird, ist die
Auswahl des Cascade-Modus
nicht möglich.
Die YDIF-Ausgangszuordnung wird im Bildschirm „EXT. I/O“ vorgenommen.
YDIF1
YDIF1
IN
IN
Durchschleifung
Durchschleifung
01 EXi8
Kein
Ausgang
Durchschleifung
Kein
02 MTX5-D Ausgang
Durchschleifung
Kein
03 MTX3 Ausgang
Durchschleifung
OUT
IN
OUT
IN
OUT
IN
OUT
04 XMV4280
01 MTX3
Kein
Ausgang
Durchschleifung
02 MTX3
Kein
Ausgang
Durchschleifung
Kein
03 MTX3 Ausgang
Durchschleifung
04 XMV4280
OUT
IN
OUT
IN
OUT
IN
OUT
Durchschleifung
05 EXo8
<Beispiel einer Anwendung im
Distribution-Modus>
8CH
EXi8
YDIF1–8
8CH
EXi8
YDIF9–16
Es gibt 16 Audiosignalkanäle im Distribution- (Verteiler-)Modus
Die Audiosignale zirkulieren, jedoch kann eine zwischengeschaltete
MTX-Einheit das Signal ersetzen.
Der XMV kann nur empfangen.
Bei Anschluss über YDIF sendet der XMV die Audiosignale
unverändert an den EXi8 oder den MTX. Wenn der Eingang vom EXi8
im Dialogfenster „YDIF In Patch“ nicht angegeben wurde, kehren die
durch XMV/EXo8 geführten Audiosignale zurück zum MTX.
Nehmen Sie die Einstellungen im Dialogfenster „Input Patch“ so vor,
dass YDIF keinen Eingangskanälen zugewiesen ist; dies verhindert,
dass die zurückkehrenden Audiosignale gemischt werden.
8CH
8CH
4CH
4CH
4CH
YDIF1–4
4CH MTX3
4CH
XMV
YDIF5–8
4CH
XMV
YDIF9–12
4CH
XMV
YDIF13–16
4CH
XMV
11
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 1. Überblick über MTX Editor
Was sind Dante-Verbindungen? (Reihen- und Sterntopologie)
Was sind Dante-Verbindungen?
(Reihen- und Sterntopologie)
Ein Dante-Netzwerk kann auf zwei verschiedene Arten verbunden werden.
Stellen Sie die DIP-Schalter der Geräte passend zur Verbindungsart ein.
❑ Reihenverbindung
Bei einer Reihenverbindung („Daisy Chain“) wird jedes Gerät der Reihe nach mit dem nächsten
verbunden. Diese Methode bietet einen einfachen Netzwerkaufbau und erfordert keinen
Netzwerk-Switch. Verwenden Sie diese Methode für einfache Systeme, bei denen eine relativ kleine
Geräteanzahl miteinander verbunden werden soll.
In dem Maße wie die Geräteanzahl steigt, müssen Sie eine höhere Latenzzeit einstellen. Wenn ein
Problem wie z. B. ein Kabelbruch auftritt, ist das Netzwerk an dieser Stelle unterbrochen, und es ist
keine Kommunikation mit nachfolgenden Geräten möglich.
Computer
PRIMARY
SECONDARY
PRIMARY
SECONDARY
PRIMARY
❑ Sternverbindung
Bei einer Sternverbindung werden die Geräte über einen zentralen Netzwerk-Switch miteinander
verbunden. Durch Verwendung eines Netzwerk-Switches mit Gigabit-Ethernet-Unterstützung
können Sie noch größere Netzwerke aufbauen, die eine hohe Bandbreite erfordern. Wir empfehlen
Ihnen, einen Netzwerk-Switch zu verwenden, der Funktionalitäten zur Steuerung und
Überwachung des Netzwerks bietet (z. B. QoS, welches Vorrang für die Clock-Synchronisation und
Audioübertragung für spezielle Daten-Routings bietet).
Bei dieser Verbindungsart wird häufig ein redundantes Netzwerk aufgebaut, so dass Audiodaten
auch dann weiterhin übermittelt werden, wenn ein Problem im Netzwerk auftritt.
12
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 1. Überblick über MTX Editor
Was sind Dante-Verbindungen? (Reihen- und Sterntopologie)
❑ Informationen über redundante Netzwerke
Ein redundantes Netzwerk besteht aus zwei Kreisen: einem primären und einem sekundären Kreis.
Normalerweise erfolgt die Kommunikation nur im primären Kreis, wenn jedoch im primären Kreis
ein Problem auftritt, z. B. ein Kabelbruch, schaltet die Kommunikation automatisch auf den
zweiten Kreis um. Durch diese Verbindungsart in der Sterntopologie können Sie eine Umgebung
einrichten, die gegenüber Netzwerkproblemen resistenter ist als ein Daisy-Chain-Netzwerk.
HINWEIS Um mit MTX Editor oder einem Wireless DCP zu kommunizieren, wenn der Betrieb auf
die sekundäre Dante-Verbindung umgeschaltet hat, müssen Sie den Computer oder den
WLAN-Zugangspunkt am sekundären Dante-Netzwerk-Switch anschließen.
Netzwerk-Switch B
Netzwerk-Switch A
Primäres Dante-Netzwerk
Sekundäres Dante-Netzwerk
13
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 1. Überblick über MTX Editor
Patching (Routing)
Patching (Routing)
In einem digitalen Audionetzwerk wie YDIF oder Dante, aus dem das MTX-System besteht,
müssen Sie am übertragenden Gerät Einstellungen vornehmen, die angeben, „welche Signale von
Ausgangskanälen und Bussen an welche Kanäle des digitalen Audionetzwerks gesendet werden“,
und am empfangenden Gerät, „welche Kanäle des digitalen Audionetzwerks auf welchen
Eingangskanälen empfangen werden“.
Bei dieser Art von Patching kann das Signal eines Kanals des digitalen Audionetzwerks von
mehreren Geräten empfangen werden.
In MTX Editor erfolgen die Einstellungen zum Senden/Empfangen für die MTX-Einheit auf dem
„MAIN“-Bildschirm, und die Einstellungen zum Senden/Empfangen für externe Geräte wie XMV
oder EXi8 werden auf dem Bildschirm „EXT. I/O“ vorgenommen.
Die Einstellungen für die Verbindung des analogen Ausgangs am MTX mit dem analogen Eingang
des XMV werden ebenfalls im Bildschirm „EXT. I/O“ vorgenommen.
Indem Sie Einstellungen für externe Geräte im „EXT. I/O“-Bildschirm können die Parameter eines
externen Geräts im Bildschirm für die Parameterbearbeitung eingestellt werden, der erscheint,
wenn Sie die Parameterabrufschaltfläche für Ports/externe Geräte im „MAIN“-Bildschirm
anklicken.
• Einstellungen direkt am MTX (abgebildet ist der Bildschirm des MTX5-D)
Eingabe zum MTX
Ausgabe vom MTX
14
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 1. Überblick über MTX Editor
Patching (Routing)
• Einstellungen für externe Geräte wie XMV oder EXi8
YDIF oder Dante
Übertragung von einem externen Gerät an
YDIF oder Dante
Übertragung von YDIF oder Dante an ein externes Gerät
Analog
Einstellungen für die analogen
Anschlüsse am XMV
• Parameterbearbeitungsbildschirm
Parameterbearbeitungsbildschirm für
Ausgangskanal
Parameterbearbeitungsbildschirm für
Eingangskanal
15
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 1. Überblick über MTX Editor
Vorgehensweise
Vorgehensweise
Starten Sie MTX Editor.
Das „Startup“-Dialogfenster erscheint.
Wenn Sie [New file] wählen, erscheint das Dialogfenster „Device Configuration Wizard“.
HINWEIS Wenn Sie MTX Editor installieren, wird eine mit der „MTX-Setup-Anleitung“ verknüpfte
Projektdatei in folgendem Ordner installiert.
● Bei einem 32-Bit-BS
C:/Programme/Yamaha/MTX Editor/V*.*/ProjectFile
● Bei einem 64-Bit-BS
C:/Programme(x86)/Yamaha/MTX Editor/V*.*/ProjectFile
*.* steht für die installierte Version von MTX Editor.
Sie können diese Datei auch wählen und verwenden durch Auswählen von [Existing file
on computer] (Auf dem Computer vorh. Datei).

Befolgen Sie die Hinweise auf den Bildschirmen des Dialogfensters „Device
Configuration Wizard“ zur Konfiguration des MTX-Systems.
Näheres zum Dialogfenster „Device Configuration Wizard“ beim Erstellen einer neuen
Konfiguration erfahren Sie in der MTX-Setup-Anleitung“.
Geben Sie die Konfiguration des MTX-Systems so ein, wie Sie durch die Bildschirme
geführt werden. Die Gerätekonfiguration erscheint im Projektbildschirm. Am Ende der
Benutzerführung des Wizards können Sie ein Konfigurationsdiagramm ausdrucken.
Wenn Sie den Vorgang abbrechen, bevor Sie den „Device Configuration Wizard“ bis zum
Ende ausgeführt haben, oder wenn Sie die Konfiguration des MTX-Systems ändern
möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche [Device Config]. Dialogfenster „Device
Configuration Wizard“ erscheint noch einmal.
Projektbildschirm
16
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 1. Überblick über MTX Editor
Vorgehensweise
Genauere Informationen finden Sie auf Projektbildschirm.

Ändern Sie die Funktionen des MTX.
Um die Funktionen der Eingangs-Ports und der Stereo-Eingangskanäle zu ändern,
verwenden Sie den „MTX Configuration“-Dialogfenster, der sich vom [System]-Menü
aus öffnen lässt.

Geben Sie das Patching zwischen MTX und Peripheriegeräten an.
Sie können diese Einstellungen im „EXT. I/O“-Bildschirm vornehmen. Um den
Bildschirm „EXT. I/O“ aufzurufen, klicken Sie auf die Schaltfläche [EXT. I/O] im
System-Bildschirm.
EXT.-I/O-Bildschirm

Um den Bildschirm „MAIN“ aufzurufen, klicken Sie auf die Schaltfläche [MAIN] im
System-Bildschirm.
MAIN-Bildschirm
Genauere Informationen finden Sie im „MAIN“-Bildschirm.

17
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 1. Überblick über MTX Editor
Vorgehensweise
Geben Sie die Eingangskanaleinstellungen des MTX an.
Verwenden Sie das „Input Patch“-Dialogfenster, um den Eingangskanälen Ports
zuzuweisen. Für den Zugang zum „Input Patch“-Dialogfenster klicken Sie auf eine
Schaltfläche für die Port-Auswahl im MAIN-Bildschirm.
„Input Patch“-Dialogfenster
Schaltflächen
für die PortAuswahl
Genauere Informationen finden Sie im „Input Patch“-Dialogfenster.
Verwenden Sie auf die gleiche Weise das „Output Patch“-Dialogfenster für die Zuweisung
von Ports zu Ausgangskanälen.

Bearbeiten Sie die Komponentenparameter.
Für den Zugriff auf den Bearbeitungsbildschirm jeder Komponente klicken Sie auf die
unten angezeigten Schaltflächen.
Näheres zu den einzelnen Komponenten finden Sie auf den folgenden Bildschirmen.
„INPUT“-Bildschirme
„MATRIX“-Bildschirm
„ZONE“-Bildschirm
„ROUTER“-Bildschirm
„OUTPUT“-Bildschirme
„EFFECT“-Bildschirm
„DCA“-Bildschirm

18
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 1. Überblick über MTX Editor
Vorgehensweise
Nehmen Sie die Einstellungen für DCP, Wireless DCP, GPI und den Scheduler vor.
Sie können dies in den folgenden Dialogfenstern einstellen.
DCP-Einstellungen: „Digital Control Panel“-Dialogfenster
(Klicken Sie im [Controller]-Menü auf [Digital Control Panel].)
Wireless-DCP-Einstellungen: „Wireless DCP“-Dialogfenster
(Klicken Sie im [Controller]-Menü auf [Wireless DCP].)
GPI-Einstellungen: „GPI“-Dialogfenster oder „GPI Calibration“-Dialogfenster
(Klicken Sie im Menü [System] auf [GPI] oder [GPI Calibration].)
Schedule-Einstellungen: „Scheduler“-Dialogfenster
(Klicken Sie im Menü [System] auf [Scheduler].)

Speichern Sie das Preset.
Sie können das Preset im Dialogfenster „Preset“ speichern. Um das „Preset“-Dialogfenster
zu öffnen, klicken Sie auf die Preset-Schaltfläche.
Dialogfenster „Preset“
Preset-Schaltfläche
Näheres zur DCP-Library, Wireless-DCP-Library und den Audiodatei-Einstellungen,
die gleichzeitig mit einem Preset abgerufen werden, lesen Sie Dialogfenster „Preset“.

Schließen Sie Ihre Geräte so an, wie es aus dem ausgedruckten
Konfigurationsdiagramm ersichtlich ist.
Schalten Sie alle Geräte aus, und stellen Sie die UNIT ID an der Rückseite der MTX-,
XMV- und EXi8/EXo8-Einheiten ein.
HINWEIS Sie können das Konfigurationsdiagramm auch ausdrucken, indem Sie [Print
Configuration Diagram] im [File]-Menü anklicken.
Stellen Sie zunächst sicher, dass DIP-Schalter 6 (IP SETTING) an der Geräterückseite auf
[UNIT ID] steht. Wenn hier [PC] eingestellt ist, ändern Sie die Einstellung zu [UNIT ID]
und starten Sie dann das Gerät neu.
Verwenden Sie den Drehschalter [UNIT ID] und die DIP-Schalter an der Rückseite,
um die UNIT ID jedes Geräts einzustellen. In MTX Editor wird die UNIT ID als
Hexadezimalzahl dargestellt. Verwenden Sie die DIP-Schalter (Schalter 1–2 am MTX und
am EXi8/EXo8, Schalter 1–3 bei mit YDIF ausgestatteten Modellen des XMV) zur Angabe
der höherwertigen Stelle, und verwenden Sie den [UNIT ID]-Drehschalter zur Angabe
der niedrigwertigen Stelle. Bei mit Dante ausgestatteten Modellen des XMV verwenden
Sie den [UNIT ID]-Drehschalter [HIGH] zur Angabe der höherwertigen Stelle, und
verwenden Sie [LOW] zur Angabe der niedrigwertigen Stelle.
Stellen Sie für die UNIT ID nicht 00 ein.
19
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 1. Überblick über MTX Editor
Vorgehensweise
Beispieleinstellung) Einstellen der UNIT ID auf [0A] bei mit YDIF ausgestatteten
Modellen des XMV
0
A
DIP-Schalter
[UNIT ID]
Drehschalter
Höherwertige
Stelle ist 4
Höherwertige
Stelle ist 5
Höherwertige
Stelle ist 6
Höherwertige
Stelle ist 7
ON
ON
ON
ON
Höherwertige
Stelle ist 3
ON
Höherwertige
Stelle ist 2
ON
Höherwertige
Stelle ist 1
ON
Höherwertige
Stelle ist 0
ON
Verwenden Sie die unten gezeigten DIP-Schalterkombinationen zur Angabe der
höherwertigen Stelle der UNIT ID.
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
HINWEIS Wenn Sie einen DHCP-Server verwenden oder das Gerät mit einer festen IP-Adresse
nutzen möchten, lesen Sie „IP Address“-Dialogfenster. Zum Öffnen des Dialogfensters
„Set IP Address“ verwenden Sie das „Device Information“-Dialogfenster, das Sie über
das [System]-Menü erreichen.

20
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 1. Überblick über MTX Editor
Vorgehensweise
Schließen Sie die Geräte und Ihren Computer so an, wie es aus dem ausgedruckten
Konfigurationsdiagramm ersichtlich ist.
Schließen Sie das Gerät am Computer an (bei einem mit Dante ausgestatteten Gerät über
dessen [Dante]-Anschluss oder, bei einem mit YDIF ausgestatteten Gerät, über den
NETWORK-Anschluss). Normalerweise schließen Sie die Geräte über einen NetzwerkSwitch am Computer an. Nur bei mit Dante ausgestatteten Modellen und
Reihenverbindung schließen Sie die Einheiten in einer Reihenschaltung am Computer an.
Falls nur eine MTX-Einheit vorhanden ist, können Sie den Computer auch direkt am
MTX anschließen.
NETWORK-Anschluss
des MTX3
NETWORK-Anschluss eines mit
YDIF ausgestatten XMV-Modells
[Dante]-Anschluss eines mit Dante
ausgestatteten XMV-Modells
[Dante]-Anschluss
des MTX5-D
NETWORK-Anschluss
des EXi8/EXo8

Schalten Sie das Gerät ein.

Wählen Sie die Netzwerkkarte und geben Sie die IP-Adresse des Computers an.
Zum Auswählen der Netzwerkkarte verwenden Sie das „Network Setup“-Dialogfenster,
das Sie über das [System]-Menü erreichen. Ist kein DHCP-Server angeschlossen, stellen
Sie die IP-Adresse der Netzwerkkarte auf eine feste IP-Adresse ein. Die Einstellung der IPAdresse für die Netzwerkkarte erfolgt in der Systemsteuerung „Netzwerkverbindungen“.
Sie können „Netzwerkverbindungen“ erreichen, indem Sie die Schaltfläche [Open
Network Connections] im „Network Setup“-Dialogfenster drücken.
Wenn die Verbindungen zwischen Computer und den Geräten hergestellt wurden, ändern
sich die Gerätesymbole im Projektbildschirm.
Die Verbindungen zu den
Geräten wurden erfolgreich
hergestellt.
Prüfen Sie, dass die Firmware-Versionen der Geräte mit MTX Editor
kompatibel sind.
Näheres erfahren Sie im „Device Information“-Dialogfenster, den Sie vom
[System]-Menü aus erreichen.
Informationen über die Firmware-Kompatibilität mit MTX Editor lesen Sie nach auf
der Pro-Audio-Website von Yamaha.
http://www.yamahaproaudio.com/europe/de/

21
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 1. Überblick über MTX Editor
Vorgehensweise
Synchronisieren Sie Ihren Computer und die Geräte (versetzen Sie sie in den
Online-Zustand).
Klicken Sie auf die [Online]-Schaltfläche in der Werkzeugleiste, so dass sich das
„Synchronization“-Dialogfenster öffnet, markieren Sie „To Device“, und klicken Sie auf [OK].
Wenn die Anzeige im Dialogfenster umgeschaltet hat, wählen Sie das Kontrollkästchen des
Systems, das Sie online schalten möchten, und klicken Sie auf die Schaltfläche [Online].
Im Online-Zustand leuchtet die Anzeige blau, wie unten gezeigt.
Im Online-Zustand wird die Uhrzeit des Computers an jedes Gerät gesendet.
HINWEIS Die Sommerzeiteinstellung richtet sich nach den Einstellungen von „Datum und Uhrzeit“
desjenigen Computers, der verwendet wurde, um die erste anwendbare Projektdatei zu
erstellen. Wenn Sie die Sommerzeiteinstellungen einer Projektdatei ändern möchten,
die auf einem Computer erstellt wurde, bei dem die Sommerzeitumstellung deaktiviert
war, oder auf einem Computer mit abweichender Zeitzoneneinstellung, öffnen Sie das
„Daylight Saving Time“-Dialogfenster aus dem [System]-Menü und ändern Sie die
Einstellungen.

Bearbeiten Sie die Ports des MTX und die Parameter des XMV
Wenn Sie die Kanäle eines externen Geräts oder Ports einer MTX-Einheit Kanälen
zugewiesen haben, während Sie interne MTX-Patch-Einstellungen vornehmen, wie oben
beschrieben, können Sie auf die Parameterabrufschaltfläche des Ports oder externen
Geräts klicken, so dass ein Bearbeitungsbildschirm für diese Parameter erscheint.
Genauere Informationen finden Sie im „MAIN“-Bildschirm.

Speichern Sie die Projektdatei.
Klicken Sie zum Speichern der Projektdatei im [File]-Menü auf [Save] oder [Save As].
Wenn Sie auf die Datei Sicherheitseinstellungen anwenden möchten, können Sie im
„Security Settings“-Dialogfenster (zu öffnen über das [File]-Menü) einen PIN-Code
festlegen.
22
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 1. Überblick über MTX Editor
Über die Bildschirme
Über die Bildschirme
MTX Editor besteht hauptsächlich aus dem Projektbildschirm und dem Systembildschirm.
❑ Projektbildschirm
Auf diesem Bildschirm können Sie das MTX-System verwalten. Sie können den Status von MTXund XMV-Einheiten prüfen und gerätespezifische Einstellungen vornehmen. Sie können auch
Geräte überprüfen, die ein Alarm-Event erzeugt haben.
❑ Systembildschirm
Auf diesem Bildschirm können Sie detaillierte Einstellungen für Kanäle, Matrix und Effekte
vornehmen.
23
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 1. Überblick über MTX Editor
Umschalten zwischen den Bildschirmen
Umschalten zwischen den Bildschirmen
Projektbildschirm
Dialogfenster (*1)
Werkzeugleiste oder Menü
Werkzeugleiste oder Menü
Registerkarte
SYSTEM
„EXT. I/O“-Bildschirm
Registerkarte
[Project]
[EXT. I/O]-Schaltfläche
System-Bildschirm
(„MAIN“-Bildschirm)
„XMV“-Bildschirm
[XMV]-Schaltfläche
[INPUT]-Schaltfläche
„INPUT“-Bildschirme
„EXo8“-Bildschirm
[EXo8]-Schaltfläche
[ZONE]-Schaltfläche
[OUTPUT]-Schaltfläche
[DCA]-Schaltfläche
„ZONE“-Bildschirm
„OUTPUT“-Bildschirme
„DCA“-Bildschirm
[MATRIX]-Schaltfläche
[ROUTER]-Schaltfläche
„MATRIX“-Bildschirm
„ROUTER“-Bildschirm
[MY4-AEC]Schaltfläche (*2)
[EFFECT]-Schaltfläche
„EFFECT“-Bildschirm
„MY4-AEC“-Bildschirm
(*1) Das Dialogfenster „Device Configuration Wizard“ lässt sich nur vom Projektbildschirm aus öffnen.
(*2) Wird nicht angezeigt, wenn im Dialogfenster „Device Configuration Wizard“ für den
MTX5-D nicht die MY4-AEC ausgewählt ist.
24
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 2. Menüleiste und Werkzeugschaltflächen
Dieses Kapitel bietet einen Überblick über die Menüleiste und die Werkzeugschaltflächen. Näheres zu
den verschiedenen Dialogfenstern erfahren Sie bei den Querverweiszielen.
Menüleiste
Titelleiste
Werkzeugschaltflächen
Titelleiste
Hier steht „MTX Editor“.
Rechts davon wird der Name der aktuell geöffneten Projektdatei angezeigt. Wenn Sie eine neue
Projektdatei geöffnet haben, oder wenn die Projektdatei noch nie gespeichert wurde, steht hier
kein Eintrag.
Menüleiste
Hier finden Sie alle Befehle, die in MTX Editor zur Verfügung stehen, gruppiert nach Kategorien.
Klicken Sie hier für eine Liste aller Befehle.
25
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 2. Menüleiste und Werkzeugschaltflächen
Menüleiste
Menü
Befehl
Erscheinendes
Dialogfenster
Zusammenfassung
[New]
Legt eine neue Projektdatei an.
Wenn Sie gerade eine Projektdatei bearbeiten, erscheint
eine Bestätigungsmeldung.
Dieser Befehl ist im Online-Zustand nicht verfügbar.
Dialogfenster „Device
Configuration Wizard“
[Open]
Öffnet eine gespeicherte Projektdatei.
Wenn Sie gerade eine Projektdatei bearbeiten, erscheint
eine Bestätigungsmeldung.
Dieser Befehl ist im Online-Zustand nicht verfügbar.
Dialogfenster „Open File“
(Datei öffnen)
[Go Online –
From Devices]
Lädt die Einstellungen des MTX-Systems in MTX Editor.
Sie können diesen Befehl verwenden, wenn die SetupDatei des MTX-Systems nicht auffindbar ist.
Wenn Sie gerade eine Projektdatei bearbeiten, erscheint
eine Bestätigungsmeldung.
Dieser Befehl ist im Online-Zustand nicht verfügbar.
„Go Online – From
devices“-Dialogfenster
[Save]
Speichert die Projektdatei (und überschreibt die zuvor
gespeicherte Version der Datei).
Beim ersten Speichern erscheint der Dialog „Save File“
(Datei speichern); geben Sie einen Dateinamen ein und
speichern Sie sie.
Dieser Befehl lässt sich nicht auswählen, wenn Sie als
Gastnutzer angemeldet sind.
–
[Save As]
Speichert die Projektdatei unter anderem Namen. Wenn
Sie diesen Befehl auswählen, erscheint das Dialogfenster
„Save File“ (Datei speichern).
Dialogfenster „Save File“
(Datei speichern)
[Security]
Gibt Sicherheitseinstellungen an, die verhindern, dass
Gastnutzer Änderungen am System vornehmen und
speichern können. Diese Einstellungen werden in der
Projektdatei gespeichert.
„Security Settings“Dialogfenster
[Project
Information]
Hier können Sie der Projektdatei Notizen anfügen,
in denen Sie Informationen zu Eigentümern oder
Kontaktinformationen notieren können.
Ein Gastnutzer kann nur dieses sehen.
„Project Information“Dialogfenster
[File]
[Print
Zeigt eine Abbildung, wie Geräte wie MTX, XMV und DCP
Configuration
untereinander verbunden sind. Das Konfigurationsdiagramm
Diagram]
(Konf.-Diagramm lässt sich ausdrucken.
ausdrucken)
[Recently
Opened Files]
Listet bis zu fünf der zuletzt verwendeten Projektdateien
auf, so dass Sie diese bequem öffnen können.
Dieser Befehl ist im Online-Zustand nicht verfügbar.
[Log Off]
Wenn Sie sich unter einem anderen Zugang anmelden
möchten, wählen Sie zunächst diesen Befehl, um sich
abzumelden.
Dieser Befehl ist nicht verfügbar, wenn [Security] im
Dialogfenster „Security Settings“ ausgeschaltet wurde,
oder wenn Sie online sind.
[Exit]
Beendet MTX Editor.
Wenn die Projektdatei bearbeitet wurde, erscheint eine
Bestätigungsmeldung.
Dieser Befehl ist im Online-Zustand nicht verfügbar.
26
„Configuration Diagram“Dialogfenster
–
„Log on“-Dialogfenster
MTX Editor – Benutzerhandbuch
–
Kapitel 2. Menüleiste und Werkzeugschaltflächen
Menüleiste
Menü
[System]
Befehl
[Network Setup]
Wählt den Netzwerkadapter des Computers, der für die
Kommunikation mit dem MTX verwendet wird.
Sie können auch die IP-Adresse des Netzwerkadapters
ändern.
„Network Setup“Dialogfenster
[Device
Information]
Listet die Geräte im Netzwerk auf; Sie können hier die
Firmware aktualisieren und die IP-Adresse ändern.
„Device Information“Dialogfenster
[MTX
Configuration]
Hier können Sie die Ein-/Ausgangseinstellungen für jedes
Gerät angeben, z. B. die MTX-Eingangs-Ports,
Ausgangskanäle und Matrixbusse.
Dieser Befehl ist im Projektbildschirm nicht verfügbar.
„MTX Configuration“Dialogfenster
[Dante
Information]
Zeigt Dante-Einstellungen und die Firmware-Version an.
„Dante Information“Hier können Sie auch die Bit-Rate und die Latenz einstellen. Dialogfenster
[Word Clock]
Hier werden der Wordclock-Master und WordclockEinstellungen für das Projekt angegeben.
„Wordclock“Dialogfenster
[Clock]
Unabhängig vom Online/Offline-Zustand werden Uhrzeit
und Datum für alle im selben Netzwerk angeschlossenen
Geräte aktualisiert.
„Clock“-Dialogfenster
[Daylight Saving
Time]
Gibt die Sommerzeiteinstellung an.
„Daylight Saving Time“Dialogfenster
[Scheduler]
(Zeitplaner)
Schaltet Voreinstellungen (Presets) um, oder startet die
Wiedergabe eines Songs oder Sound-Effekts von einer
SD-Speicherkarte am angegebenen Zeitpunkt (Uhrzeit/
Datum). Jede solcher Einstellungen wird „Event“
(Ereignis) genannt. Sie können Event-Einstellungen im
Dialogfenster „Scheduler“ vornehmen.
„Scheduler“Dialogfenster
[GPI Calibration]
Kalibriert den Eingangsspannungsbereich des [GPI]Anschlusses an einer MTX-Einheit. (Nur im OnlineZustand verfügbar.)
„GPI Calibration“Dialogfenster
[GPI]
Hier werden GPI-Ein- und Ausgabefunktionen eingestellt. „GPI“-Dialogfenster
[Remote Control]
Hier werden Einstellungen für den [RS-232C]-Anschluss
vorgenommen.
„Remote Control“Dialogfenster
[Digital Control
Panel] (Digitales
Bedienfeld)
Hier erfolgen Einstellungen für ein Digital Control
Panel (DCP).
„Digital Control Panel“Dialogfenster
[Wireless DCP]
(Kabelloses DCP)
Hier erfolgen Einstellungen für die iOS-Anwendung
„Wireless DCP“.
Mit Ausnahme der Steuerungsvorlagen (Templates) sind
die einstellbaren Einträge die gleichen wie für das „Digital
Control Panel“.
„Wireless DCP“Dialogfenster
[About MTX
Editor]
Zeigt Detailinformationen wie z. B. die Software-Version
von MTX Editor.
[Controller]
[About]
Erscheinendes
Dialogfenster
Zusammenfassung
27
MTX Editor – Benutzerhandbuch
–
Kapitel 2. Menüleiste und Werkzeugschaltflächen
Werkzeugschaltflächen
Werkzeugschaltflächen
Werkzeuge für Dateien
Spezielle
Werkzeuge
Werkzeuge für Presets
Schaltflächen usw.
[New]
[Open]
Datei
[Go Online – From
Devices]
[Save]
[EDIT]-Anzeige
Werkzeuge für die Synchronisation
Erscheinendes
Dialogfenster
Zusammenfassung
Legt eine neue Projektdatei an.
Wenn Sie gerade eine Projektdatei bearbeiten,
erscheint eine Bestätigungsmeldung.
Diese Schaltfläche ist im Online-Zustand nicht
verfügbar.
Dialogfenster „Device
Configuration Wizard“
Öffnet eine gespeicherte Projektdatei.
Wenn Sie gerade eine Projektdatei bearbeiten,
erscheint eine Bestätigungsmeldung.
Diese Schaltfläche ist im Online-Zustand
nicht verfügbar.
Dialogfenster „Open File“
(Datei öffnen)
Lädt die Einstellungen des aktuell aktiven MTXSystems in MTX Editor.
Sie können diesen Befehl verwenden, wenn die
Setup-Datei des MTX-Systems nicht auffindbar ist.
Wenn Sie gerade eine Projektdatei bearbeiten,
erscheint eine Bestätigungsmeldung.
Diese Schaltfläche ist im Online-Zustand
nicht verfügbar.
„Go Online – From devices“Dialogfenster
Speichert die Projektdatei (und überschreibt die
zuvor gespeicherte Version der Datei).
Beim ersten Speichern erscheint der Dialog „Save
File“ (Datei speichern); geben Sie einen Dateinamen
ein und speichern Sie sie.
Diese Schaltfläche ist nicht verfügbar, wenn Sie als
Gast angemeldet sind.
–
Diese Anzeige leuchtet, wenn Sie einen Parameter
oder eine Einstellung bearbeiten. Speichern Sie in
diesem Fall das Preset wie erforderlich.
–
Die gespeicherten Presets werden wie unten gezeigt
dargestellt. (Leere Presets werden nicht angezeigt.)
Das hier gewählte Preset wird abgerufen.Sie können
ein Preset überschreiben, indem Sie auf den Namen
eines gespeicherten Presets klicken.
Preset
(Voreinstellung)
PresetAuswahlkästchen
–
Preset-Name
Preset-Nummer
Erscheint nur dann,
wenn ein Abruffilter
angegeben wurde
Wenn der Preset-Abruf verkoppelt wurde, wird ein
Kettensymbol angezeigt. Wenn das Preset gesperrt
ist, wird ein Schlosssymbol angezeigt.
[Preset]
Hier können Sie Einstellungen für die Presets
vornehmen.
Dialogfenster „Preset“
[Preset Link]
(P.-Verknüpfung)
Hiermit können Sie die Preset-Nummer angeben,
die verknüpft wird, wenn der Preset-Abruf zwischen
MTX-Systemen verkoppelt ist.
Dialogfenster „Preset Link“
28
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 2. Menüleiste und Werkzeugschaltflächen
Werkzeugschaltflächen
Spezielle
Werkzeuge
Schaltflächen usw.
Online
Anzeige
[Online]
Erscheinendes
Dialogfenster
Zusammenfassung
Diese leuchtet, wenn die Geräte und der Computer
online sind. Die Anzeigefarbe ändert sich je nach
Status. Die Anzeige erscheint getrennt für jedes
MTX-System.
Blau ........wenn alle dem MTX-System
zugewiesenen Geräte online sind
Gelb ........wenn mindestens eines der dem MTXSystem zugewiesenen Geräte offline ist
Dunkel ....wenn alle Geräte offline sind.
Wenn Sie dies anklicken, erscheint das
„Synchronization“-Dialogfenster, in dem Sie die
Synchronisationsrichtung wählen können. Wenn Sie
dies im Online-Zustand anklicken, werden Geräte,
die offline sind, neu erkannt, und die Synchronisation
beginnt. Bei Geräten, die bereits online sind, erfolgt
keine Änderung.
HINWEIS Wenn ein MTX, der im Dialogfenster
–
„Synchronization“Dialogfenster
„Device Configuration Wizard“
zugewiesen ist, aktuell nicht am
Netzwerk angeschlossen ist, ist die
[Online]-Schaltfläche nicht verfügbar.
Synchronization
Wenn Sie dies anklicken, erscheint ein Dialogfenster,
in dem Sie wählen können, welches MTX-System
offline geschaltet werden soll.
[Offline]
[Connection]
HINWEIS Wenn ein MTX, der im Dialogfenster
„Device Configuration Wizard“
zugewiesen ist, aktuell nicht am
Netzwerk angeschlossen ist, ist die
[Offline]-Schaltfläche nicht verfügbar.
Schaltet den Verbindungsstatus zwischen MTX
Editor und Netzwerk um. Wenn der Status
„Verbunden“ ist, sendet MTX Editor auch im offlineZustand Daten zum Netzwerk, z. B. um nach Geräten
zu suchen. Stellen Sie hier den nicht verbundenen
Status ein, wenn Sie nicht möchten, dass unnötige
Daten gesendet werden, falls Sie z. B. mit einem
Büronetzwerk (LAN) verbunden sind.
Verbunden.
Nicht verbunden.
29
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 3. Projektbildschirm
Auf diesem Bildschirm können Sie Projekte verwalten. Wenn MTX Editor gestartet wird, erscheint als
erstes dieser Bildschirm.
Verwenden Sie die Registerkarten zum Umschalten zwischen Projekt- und Systembildschirm.
Netzwerkgeräte
MTX-System
Registerkarten für die
Systemauswahl
[System]-Registerkarte
[Device]-Registerkarte
[Alert]-Registerkarte
❑ Registerkarten für die Systemauswahl
Verwenden Sie diese, um das MTX-System auszuwählen, das von MTX Editor
gesteuert wird.
Wenn Sie ein neues MTX-System aufbauen möchten, klicken Sie auf die
Registerkarte „No Assign“, dann auf die [Device Config]-Schaltfläche, und geben Sie
die Konfiguration des MTX-Systems an.
30
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 3. Projektbildschirm
Netzwerkgeräte
Netzwerkgeräte
Hier werden die Geräte aufgeführt, die sich im selben Netzwerk wie der Computer befinden. (Geräte,
die dem MTX-System zugewiesen wurden, werden nicht angezeigt.)
Liste der
Netzwerkgeräte
Bildlaufschaltflächen
IdentifizierenSchaltfläche
Liste der Netzwerkgeräte
Dies sind die Geräte, die im gleichen Netzwerk vorhanden sind. Die UNIT ID,
der Gerätename und eine grafische Darstellung des Geräts werden angezeigt.
Wenn Sie einen Doppelklick auf der Gerätegrafik ausführen, während das Gerät offline ist,
erscheint eine Beschreibung der DIP-Schalter (oder der DIP-Schalter für die
Geräteeinstellung für XMV). Wenn Sie einen Doppelklick auf der Gerätegrafik ausführen,
während das Gerät online ist, erscheint die aktuelle Stellung der DIP-Schalter für
die Geräteeinstellung (oder, beim XMV, die Stellung der DIP-Schalter für
die Geräteeinstellung und der [SPEAKERS]-DIP-Schalter).
Identifizieren-Schaltfläche
Wenn Sie hierauf klicken, blinkt die Anzeige des entsprechenden Geräts etwa fünf
Sekunden lang, so dass Sie das Gerät identifizieren können.
Bildlaufschaltflächen
Verwenden Sie diese, um auf- oder abwärts durch das Display zu scrollen.
31
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 3. Projektbildschirm
MTX-System
MTX-System
[Device Config]-Schaltfläche
per YDIF verbundene Geräte
Digital Control Panel
Analog
verbundene Geräte
per DANTE
verbundene Geräte
[Device Config]-Schaltfläche
Wenn Sie hierauf klicken, erscheint das Dialogfenster „Device Configuration Wizard“.
32
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 3. Projektbildschirm
Dialogfenster „Device Configuration Wizard“
❑ Dialogfenster „Device Configuration Wizard“
In diesem Dialogfenster verwenden Sie den Assistenten („Wizard“) zum Bearbeiten oder Erzeugen
der Konfiguration (Struktur) des MTX-Systems. Sie können ganz einfach die Gerätetypen, sowie
die Reihenfolge, in der sie miteinander verbunden sind, angeben oder bearbeiten.
Wir werden hier das Dialogfenster beschreiben, das erscheint, wenn Sie auf die [Device Config]Schaltfläche im Projektbildschirm klicken. Näheres dazu, wie der Assistent agiert, wenn Sie die
Schaltfläche [New] anklicken, erfahren Sie in der „MTX-Setup-Anleitung“.
1. Wenn Sie die [Device Config]-Schaltfläche anklicken, erscheint das
Dialogfenster „Device Configuration Wizard“.
Wählen Sie, ob Sie ein neues MTX-System erstellen oder ein bestehendes bearbeiten
möchten.
• [New]-Auswahlschaltfläche
Es wird eine neue Konfiguration angelegt.
Geben Sie den gewünschten Namen des Systems im Eingabefeld [SYSTEM NAME] ein.
• [Edit Configuration]-Auswahlschaltfläche
Eine bestehende Konfiguration wird bearbeitet. Wenn noch keine Geräte
zugewiesen wurden, ist diese Auswahl nicht verfügbar.
• [Clear]-Auswahlschaltfläche
Die Konfiguration wird gelöscht. Wenn noch keine Geräte zugewiesen wurden,
ist diese Auswahl nicht verfügbar.
• [Cancel]-Schaltfläche
Bricht den Vorgang ab und beendet den Assistenten.
• [< Back]-Schaltfläche
Diese Schaltfläche wird abgedunkelt und ist nicht mehr verfügbar.
• [Next >]-Schaltfläche
Schaltet weiter zum nächsten Bildschirm.
33
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 3. Projektbildschirm
Dialogfenster „Device Configuration Wizard“
• [Finish]-Schaltfläche
Diese lässt sich auswählen, wenn Sie etwas anderes als die Auswahlschaltfläche
[New] ausgewählt haben. Wenn Sie diese anklicken, erscheint eine Bestätigungsaufforderung; klicken Sie auf die [Yes]-Schaltfläche, um die Daten zu löschen und
den Assistenten zu beenden. Wenn Sie die [No]-Schaltfläche anklicken, wird der
Vorgang abgebrochen, und Sie kehren zurück zum vorherigen Dialogfenster.
2. Löschen Sie diejenigen der bereits zugewiesenen Geräte, die Sie nicht
benötigen. (Nur falls Sie in Schritt 1 [Edit Configuration] gewählt hatten.)
Löschen Sie von den bereits zugewiesenen Geräten diejenigen, die Sie nicht benötigen.
Wählen Sie das Kontrollkästchen links der Geräte, die Sie löschen möchten.
• [Cancel]-Schaltfläche
Bricht den Vorgang ab und beendet den Assistenten.
• [< Back]-Schaltfläche
Diese Schaltfläche wird abgedunkelt und ist nicht mehr verfügbar.
• [Next >]-Schaltfläche
Wendet die Änderungen an und schaltet weiter zum nächsten Bildschirm.
Wenn Sie Geräte auswählen und auf die [Next >]-Schaltfläche klicken, erscheint
eine Bestätigungsaufforderung. Wenn Sie [Yes] wählen, werden die Änderungen
angewendet, und Sie werden zum nächsten Bildschirm weitergeleitet. Wählen Sie
[No], wird der Vorgang abgebrochen, und Sie kehren zurück zum vorherigen
Dialogfenster.
• [Finish]-Schaltfläche
Wenn Sie Geräte auswählen und auf die [Finish]-Schaltfläche klicken, erscheint eine
Bestätigungsaufforderung. Wenn Sie [Yes] wählen, werden die Änderungen
angewendet, und der Assistent wird geschlossen. Wählen Sie [No], wird der Vorgang
abgebrochen, und Sie kehren zurück zum vorherigen Dialogfenster.
Wenn Sie auf die [Finish >]-Schaltfläche klicken, ohne dass ein Gerät ausgewählt ist,
werden Sie gefragt, ob Sie ein Konfigurationsdiagramm betrachten möchten. Wenn
Sie [Yes] wählen, erscheint das Konfigurationsdiagramm (Dialogfenster
„Configuration Diagram“; →Schritt 8). Wählen Sie [No], wird der Assistent
geschlossen, ohne das Konfigurationsdiagramm anzuzeigen.
34
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 3. Projektbildschirm
Dialogfenster „Device Configuration Wizard“
3. Geben Sie Art und Anzahl der Geräte an, die dem MTX-System
zugewiesen werden.
Legen Sie die Anzahl der Geräte fest, die über YDIF, analog („Line“) oder Dante
verbunden sind.
Wenn Sie im ersten Fenster des Assistenten [Edit Configuration] ausgewählt hatten,
wird die aktuelle Anzahl zugewiesener Geräte angezeigt. In diesem Fall lässt sich die
Anzahl der Einheiten nicht kleiner als diese Zahl oder größer als bei den
Anschlussvoraussetzungen für ein MTX-System einstellen.
Geräte, bei denen die Anzahl von Einheiten auf 0 eingestellt sind, sind abgedunkelt
und nicht verfügbar.
• [Number]-Feld (Anzahl)
Gibt die Anzahl der XMV-Einheiten an, die über YDIF oder Dante verbunden sind,
oder die Anzahl von XMV-Einheiten, die über analoge Verbindungen am MTX
angeschlossen sind.
• [Cancel]-Schaltfläche
Bricht den Vorgang ab und beendet den Assistenten.
• [< Back]-Schaltfläche
Diese Schaltfläche wird abgedunkelt und ist nicht mehr verfügbar.
• [Next >]-Schaltfläche
Wendet die Änderungen an und schaltet weiter zum nächsten Bildschirm.
• [Finish]-Schaltfläche
Diese Schaltfläche wird abgedunkelt und ist nicht mehr verfügbar.
35
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 3. Projektbildschirm
Dialogfenster „Device Configuration Wizard“
4. Geben Sie die UNIT ID jedes Geräts an.
Geben Sie die UNIT ID jedes zugewiesenen Geräts an. Stellen Sie die UNIT ID so
ein, dass kein Konflikt zwischen Geräten oder Einheiten besteht.
Wenn Sie auf dem ersten Bildschirm des Assistenten [New] gewählt hatten, werden
die Geräte automatisch ab der niedrigsten UNIT ID nummeriert. Wenn Sie
[Edit Configuration] gewählt hatten, wird die aktuell eingestellte UNIT ID
angezeigt. In beiden Fällen können Sie beliebige Änderungen vornehmen.
• [UNIT ID]-Feld
Geben Sie die UNIT ID des Geräts an.
Wenn Sie auf das [UNIT ID]-Feld klicken, erscheinen jeweils die Modellbezeichnungen der im Netzwerk vorhandenen Geräte desselben Typs neben deren UNIT
ID. Bei Geräten, die nicht im Netzwerk vorhanden sind, wird nur die UNIT ID
angezeigt.
Modellname wird angezeigt
• [YDIF MODE]
Wählen Sie entweder [CASCADE] oder [DISTRIBUTION] als Verbindungsmodus
für YDIF-Geräte.
Wenn außer dem MTX noch weitere über YDIF angeschlossene Geräte vorhanden sind,
wird automatisch [DISTRIBUTION] ausgewählt und lässt sich nicht ändern. Wenn es
nur eine MTX-Einheit gibt, wird dies abgedunkelt und lässt sich nicht ändern.
• [Cancel]-Schaltfläche
Bricht den Vorgang ab und beendet den Assistenten.
36
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 3. Projektbildschirm
Dialogfenster „Device Configuration Wizard“
• [< Back]-Schaltfläche
Schaltet zum vorherigen Bildschirm zurück.
• [Next >]-Schaltfläche
Wendet die Änderungen an und schaltet weiter zum nächsten Bildschirm.
• [Finish]-Schaltfläche
Diese Schaltfläche wird abgedunkelt und ist nicht mehr verfügbar.
5. Wählen Sie die Mini-YGDAI-Karte, die im Schacht des MTX5-D
eingesetzt ist. (Nur falls ein MTX5-D im MTX-System enthalten ist.)
• Feld für die Kartenauswahl
Wählen Sie die Mini-YGDAI-Karte, die im Schacht des MTX5-D eingesetzt ist.
HINWEIS Wenn die eingefügte Mini-YGDAI im Emulationsmodus betrieben wird, wählen Sie
die emulierte Karte.
• [Cancel]-Schaltfläche
Bricht den Vorgang ab und beendet den Assistenten.
• [< Back]-Schaltfläche
Schaltet zum vorherigen Bildschirm zurück.
• [Next >]-Schaltfläche
Wendet die Änderungen an und schaltet weiter zum nächsten Bildschirm.
• [Finish]-Schaltfläche
Diese Schaltfläche wird abgedunkelt und ist nicht mehr verfügbar.
37
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 3. Projektbildschirm
Dialogfenster „Device Configuration Wizard“
6. Betrachten Sie ein Konfigurationsdiagramm, das die für die Steuerung
via MTX Editor erforderlichen Verbindungen anzeigt.
Nehmen Sie die Einstellungen so vor, wie im Dialogfenster empfohlen.
• [Cancel]-Schaltfläche
Bricht den Vorgang ab und beendet den Assistenten.
• [< Back]-Schaltfläche
Schaltet zum vorherigen Bildschirm zurück.
• [Next >]-Schaltfläche
Schaltet weiter zum nächsten Bildschirm.
• [Finish]-Schaltfläche
Diese Schaltfläche wird abgedunkelt und ist nicht mehr verfügbar.
38
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 3. Projektbildschirm
Dialogfenster „Device Configuration Wizard“
7. Geben Sie die Reihenfolge der über YDIF verbundenen Geräte an.
Identify-Schaltfläche
Sie können die Reihenfolge der über YDIF verbundenen Geräte mit Ziehen-undAblegen verändern. Solche Änderungen sind beschränkt auf Geräte gleichen Typs.
• [Identify]-Schaltfläche
Wenn Sie hierauf klicken, blinkt die Anzeige des entsprechenden Geräts etwa fünf
Sekunden lang, so dass Sie das Gerät identifizieren können.
Dies wird nicht angezeigt, wenn kein Gerät angeschlossen ist.
• [Refresh]-Schaltfläche
Sucht erneut nach Geräten im Netzwerk. Neu angeschlossene und gelöschte Geräte
werden erneut erkannt.
• [Cancel]-Schaltfläche
Bricht den Vorgang ab und beendet den Assistenten.
• [< Back]-Schaltfläche
Schaltet zum vorherigen Bildschirm zurück.
• [Next >]-Schaltfläche
Schaltet weiter zum nächsten Bildschirm.
• [Finish]-Schaltfläche
Übernimmt die Einstellungen und schließt den Assistenten. Eine Bestätigungsaufforderung erscheint und fragt, ob Sie ein Konfigurationsdiagramm betrachten
möchten. Wenn Sie [Yes] wählen, erscheint das Konfigurationsdiagramm
(Dialogfenster „Configuration Diagram“; →Schritt 8). Wählen Sie [No], wird
der Assistent geschlossen, ohne das Konfigurationsdiagramm anzuzeigen.
39
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 3. Projektbildschirm
Dialogfenster „Device Configuration Wizard“
8. Nehmen Sie Konfigurationseinstellungen für Digital Control Panels (DCP) vor.
Wählen Sie die DCP-Einheiten, die Sie am MTX anschließen möchten.
Die Einstellungen erfolgen getrennt für jede MTX-Einheit. Falls gewünscht können
Sie jeder DCP-Einheit einen Namen geben.
• [Device]-Feld
Wählen Sie die MTX-Einheit, an der Sie DCP-Einheiten anschließen möchten.
• [Model]-Feld
Wählt das DCP-Modell. Auf der linken Seite wird eine Grafik des DCP angezeigt.
• [Name]-Feld
Ordnen Sie jedem DCP den gewünschten Namen zu.
• [Cancel]-Schaltfläche
Bricht den Vorgang ab und beendet den Assistenten.
• [< Back]-Schaltfläche
Schaltet zum vorherigen Bildschirm zurück.
• [Next >]-Schaltfläche
Diese Schaltfläche wird abgedunkelt und ist nicht mehr verfügbar.
• [Finish]-Schaltfläche
Übernimmt die Einstellungen und schließt den Assistenten. Eine Bestätigungsaufforderung erscheint und fragt, ob Sie ein Konfigurationsdiagramm betrachten
möchten. Wenn Sie [Yes] wählen, erscheint das Konfigurationsdiagramm
(Dialogfenster „Configuration Diagram“; →Schritt 8). Wählen Sie [No], wird
der Assistent geschlossen, ohne das Konfigurationsdiagramm anzuzeigen.
40
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 3. Projektbildschirm
Dialogfenster „Device Configuration Wizard“
9. Das Dialogfenster „Configuration Diagram“ erscheint.
Es wird ein Konfigurationsdiagramm des Systems angezeigt, das Sie mithilfe des
Assistenten konstruiert haben. Schließen Sie jedes Gerät entsprechend den
Anweisungen im Dialogfenster an, und tragen Sie die Panel-ID jedes DCP ein.
Mit der [Print]-Schaltfläche wird dieses Konfigurationsdiagramm ausgedruckt,
so dass Sie bequem vor Ort damit arbeiten können. Dieses Dialogfenster erscheint
auch, wenn Sie [Print Configuration Diagram] aus dem [File]-Menü wählen.
• [Print]-Schaltfläche
Druckt das Konfigurationsdiagramm aus.
• [Close]-Schaltfläche
Schließt das Dialogfenster.
41
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 3. Projektbildschirm
per YDIF verbundene Geräte
❑ per YDIF verbundene Geräte
Liste der über YDIF verbundenen Geräte
Identifizieren-Schaltfläche
Liste der über YDIF verbundenen Geräte
Dies sind die über YDIF verbundenen Geräte im MTX-System. Es wird eine OnlineAnzeige, die UNIT ID, der Gerätetyp und eine Grafik des Gerätes angezeigt.
Wenn Sie einen Doppelklick auf der Gerätegrafik ausführen, während das Gerät offline ist,
erscheint eine Beschreibung der DIP-Schalter (oder der DIP-Schalter für die
Geräteeinstellung für XMV). Wenn Sie einen Doppelklick auf der Gerätegrafik ausführen,
während das Gerät online ist, erscheint die aktuelle Stellung der DIP-Schalter
(oder, beim XMV, die Stellung der DIP-Schalter für die Geräteeinstellung und
der [SPEAKERS]-DIP-Schalter).
Die Online-Anzeige und die Gerätegrafik zeigen den Online-Status an, und ob ein Alarm
aufgetreten ist. Weitere Informationen über Alarme finden Sie unter [Alert]-Registerkarte
und „Alarmliste“.
42
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 3. Projektbildschirm
Digital Control Panel
Das aktuell ausgewählte Gerät ist durch eine blaue Umrandung markiert.
Anzeige
OnlineZustand
Anzeige
Gerätesymbol
Status
Leuchtet
nicht
Abgedunkelt
Im Netzwerk nicht vorhanden, oder nicht mit
Computer (MTX Editor) verbunden.
Leuchtet
blau
Anzeige
Im Netzwerk vorhanden und synchronisiert
mit MTX Editor (Online-Zustand).
Leuchtet
grün
„Offline“-Anzeige
im Symbol
Im Netzwerk vorhanden, jedoch nicht
synchronisiert mit MTX Editor (Offline-Zustand).
Leuchtet
blau
Rot (*)
Synchronisiert mit MTX Editor (OnlineZustand), und es ist ein Alarm aufgetreten.
Leuchtet
grün
Rot (*)
Nicht synchronisiert mit MTX Editor (OfflineZustand), und es ist ein Alarm aufgetreten.
(*) Der rote Zustand wird gelöscht, wenn Sie auf das Gerätesymbol klicken oder das automatisch angezeigte Einblendfenster schließen.
Identifizieren-Schaltfläche
Wenn Sie hierauf klicken, blinkt die Anzeige des entsprechenden Geräts etwa fünf
Sekunden lang, so dass Sie das Gerät identifizieren können.
❑ Digital Control Panel
Identifizieren-Schaltfläche
Dieser Bereich zeigt eine Abbildung und die Panel-ID aller Digital-Control-Panel-Einheiten
(DCP), die durch den Assistenten zugewiesen wurden. Bis zu acht DCP-Einheiten können an einer
MTX-Einheit angeschlossen werden.
Identifizieren-Schaltfläche
Wenn Sie hierauf klicken, blinkt die Anzeige des entsprechenden Geräts etwa fünf
Sekunden lang, so dass Sie das Gerät identifizieren können.
43
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 3. Projektbildschirm
Analog verbundene Geräte
❑ Analog verbundene Geräte
Liste der analog
verbundenen Geräte
IdentifizierenSchaltfläche
Bildlaufschaltflächen
Von den Geräten, die von MTX Editor gesteuert werden, zeigt dieser Bereich diejenigen an, deren
Audiosignale analog verbunden sind.
Liste der analog verbundenen Geräte
Dies zeigt die XMV-Einheiten innerhalb des MTX-Systems, die über eine analoge
Verbindung am MTX angeschlossen sind.
Wenn Sie einen Doppelklick auf der Gerätegrafik ausführen, während das Gerät offline ist,
erscheint eine Beschreibung der DIP-Schalter für die Geräteeinstellung. Wenn Sie einen
Doppelklick auf der Gerätegrafik ausführen, während das Gerät online ist, erscheint
die aktuelle Stellung der DIP-Schalter für die Geräteeinstellung und der [SPEAKERS]DIP-Schalter.
Identifizieren-Schaltfläche
Wenn Sie hierauf klicken, blinkt die Anzeige des entsprechenden Geräts etwa fünf
Sekunden lang, so dass Sie das Gerät identifizieren können.
Bildlaufschaltflächen
Verwenden Sie diese, um auf- oder abwärts durch das Display zu scrollen.
44
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 3. Projektbildschirm
per DANTE verbundene Geräte
❑ per DANTE verbundene Geräte
Liste der über DANTE
verbundenen Geräte
IdentifizierenSchaltfläche
Bildlaufschaltflächen
Von den Geräten, die von MTX Editor gesteuert werden, zeigt dieser Bereich die über Dante
verbundenen XMV-Einheiten.
Liste der über Dante verbundenen Geräte
Dies sind die über Dante verbundenen XMV-Einheiten im MTX-System. Es wird
eine Online-Anzeige, die UNIT ID, der Gerätetyp und eine Grafik des Gerätes angezeigt.
Wenn Sie einen Doppelklick auf der Gerätegrafik ausführen, während das Gerät offline ist,
erscheint eine Beschreibung der DIP-Schalter (oder der DIP-Schalter für die
Geräteeinstellung für XMV). Wenn Sie einen Doppelklick auf der Gerätegrafik ausführen,
während das Gerät online ist, erscheint die aktuelle Stellung der DIP-Schalter (oder, beim
XMV, die Stellungen der DIP-Schalter für die Geräteeinstellung und der [SPEAKERS]DIP-Schalter). Näheres zu den Online-Anzeigen erfahren Sie unter „per YDIF
verbundene Geräte“.
Identifizieren-Schaltfläche
Wenn Sie hierauf klicken, blinkt die Anzeige des entsprechenden Geräts etwa fünf
Sekunden lang, so dass Sie das Gerät identifizieren können.
Bildlaufschaltflächen
Verwenden Sie diese, um auf- oder abwärts durch das Display zu scrollen.
45
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 3. Projektbildschirm
[System]-Registerkarte
[System]-Registerkarte
Dieser Bildschirm zeigt Informationen über das MTX-System an.
● [SYSTEM NAME]
Dies zeigt den Namen des Systems an, den Sie im Eingabefeld [SYSTEM NAME] des
Dialogfenster „Device Configuration Wizard“ eingetragen haben. Wenn Sie diesen
ändern möchten, klicken Sie auf die [Device Config]-Schaltfläche und nehmen Sie die
Änderungen im Dialogfenster „Device Configuration Wizard“ vor.
● [YDIF MODE]
Dies zeigt den YDIF-Verbindungsmodus an, den Sie unter [YDIF MODE] im
Dialogfenster „Device Configuration Wizard“ angegeben hatten. Wenn Sie diesen
ändern möchten, klicken Sie auf die [Device Config]-Schaltfläche und nehmen Sie die
Änderungen im Dialogfenster „Device Configuration Wizard“ vor.
● [DIMMER]
Wenn Sie auf die [ON]-Schaltfläche klicken, werden die Anzeigen aller Geräte im
MTX-System zugleich abgedunkelt. Wenn Sie auf die [OFF]-Schaltfläche klicken,
kehren sie zurück zu deren ursprünglicher Helligkeit.
46
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 3. Projektbildschirm
[Device]-Registerkarte
[Device]-Registerkarte
Wenn Sie auf eine Gerät außerhalb der [Digital-Control-Panel-Liste] klicken, werden Informationen
über dieses Gerät angezeigt.
Beim MTX5-D
Beim MTX3/EXi8/EXo8
Bei einem XMV
● [DEVICE TYPE]
Zeit den Gerätetyp an.
● [DEVICE NAME]
Zeigt den Gerätenamen an. Sie können einen beliebigen Namen vergeben.
● [UNIT ID]
Zeigt die UNIT ID an.
● [DIMMER]
Wenn Sie auf die [ON]-Schaltfläche klicken, so dass sie leuchtet, werden die Anzeigen
des entsprechenden Gerätes abgedunkelt. Wenn Sie nochmals auf die [ON]Schaltfläche klicken, kehren die Anzeigen zurück zu deren ursprünglichen Helligkeit.
Der [DIMMER] des XMV ist aktiviert, wenn Sie das Kontrollkästchen [Priority to soft]
(Vorrang für Software) markieren. In diesem Fall erhält die Einstellung von MTX
Editor Vorrang über die Einstellungen der DIP-Schalter am Gerät.
Diese Einstellung wird übertragen und empfangen, sobald das Gerät mit MTX Editor
synchronisiert wird. Sie wird nur dann mit dem Gerät synchronisiert, wenn dieses
online geschaltet wird.
● [SLOT] (nur MTX5-D)
Zeigt die Mini-YGDAI-Karte an, die im Dialogfenster „Device Configuration Wizard“
angegeben wurde. Wenn eine MY4-AEC oder MY8-AE96S ausgewählt ist, wird die
[SRC]-Schaltfläche angezeigt. Klicken Sie darauf, um das „Sampling Rate Converter“Dialogfenster zu öffnen.
47
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 3. Projektbildschirm
[Device]-Registerkarte
● [INPUT SOURCE] (nur XMV)
Gibt die Eingangssignalquelle an. Wählen Sie [YDIF], falls der XMV über YDIF
angeschlossen ist, [DANTE], falls er über Dante angeschlossen ist, oder [Analog],
falls er analog angeschlossen ist.
● [D.INPUT SENS.] (nur XMV)
Diese gibt die Eingangsempfindlichkeit von YDIF oder Dante an. Wenn Sie „–20 dBFS“
auswählen, entspricht die Eingangsempfindlichkeit den analogen Anschlüssen.
HINWEIS Wenn Sie die Einstellung von [–3 dBFS] auf [–20 dBFS] ändern, wird die Ausgabe vom
XMV bei gleichbleibendem Attenuator-Wert lauter. Wenn Sie dies ändern möchten,
verringern Sie Pegel und Attenuator-Wert, bevor Sie die Änderung vornehmen.
● [YDIF]-Anzeige (nur YDIF-fähige Modelle)
Leuchtet grün, wenn der [YDIF IN]-Anschluss an der Rückseite korrekt mit dem
[YDIF OUT]-Anschluss eines anderen Geräts verbunden ist.
● [SCHEDULER]-Anzeige (nur MTX)
Leuchtet gelb, wenn im „Scheduler“-Dialogfenster ein Event eingestellt wurde.
Die Anzeige fängt eine Minute, bevor das Event eintritt, an zu blinken.
● [SD/ACT]-Anzeige (nur MTX)
Leuchtet gelb, wenn eine SD-Speicherkarte im SD-Kartenschacht eingesetzt
und ordnungsgemäß erkannt wurde. Die Anzeige blinkt, während das Gerät
auf eine SD-Speicherkarte zugreift.
48
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 3. Projektbildschirm
[Alert]-Registerkarte
[Alert]-Registerkarte
Alarmmeldungen von einem Gerät werden in MTX Editor durch ein Einblendfenster angezeigt (siehe
„Alarmliste“). Auch dann, wenn Sie dieses Einblendfenster schließen, können Sie auf dieser
Registerkarte vergangene Alarme betrachten.
● Kontrollkästchen [Show alert popup] (Alarm-Einblendfenster zeigen)
Ist dies markiert, erscheint ein Einblendfenster, sobald Alarmmeldungen von einem
Gerät empfangen werden.
● [Get Log From Devices]-Schaltfläche (Log von Geräten erh.)
„Get Log“-Dialogfenster erscheint.
● [CLEAR]-Schaltfläche
Löscht die aktuell gezeigte Alarmliste.
● Alarmliste
• [Alert]
Zeigt den Inhalt des Alarms und ein Symbol.
Wenn Sie auf die blaue Schaltfläche klicken, erscheint das „Solution“-Dialogfenster
und zeigt eine Lösung an, falls eine solche vorhanden ist.
• [Alert No.]
Zeigt die Alarmnummer.
• [Status]
Zeigt den Status des Events. Im Fall eines Alarms wird hier „Occurred“ angezeigt,
falls ein Alarm aufgetreten ist. Es gibt zwei Alarmtypen: momentan (einmalig) und
fortwährend. Im Fall eines fortwährenden Alarms wird hier angezeigt „Resolved“,
wenn die Alarmbedingung nicht mehr vorliegt.
• [System]
Zeigt den Namen des MTX-Systems an, in dem das Gerät installiert ist.
• [Type]
Zeit den Gerätetyp an.
• [Unit ID]
Zeit die UNIT ID des Geräts an.
• [Time]
Zeigt Datum und Uhrzeit des Alarm-Events an.
• [Count]
Zeigt die Gesamtanzahl des Auftretens des gleichen Fehlers an.
HINWEIS • Der Inhalt der Alarmliste wird gelöscht, falls Sie die bearbeitete Projektdatei beenden
oder eine neue Datei öffnen. Um eine Liste vergangener Alarme zu sehen, verwenden
Sie „Get Log“-Dialogfenster, um ein Protokoll zu erhalten.
• Die Alarmliste wird innerhalb des Geräts gespeichert, wenn aber die erlaubte
Speichergröße überschritten wird, werden die Alarme beginnend beim ältesten
Alarm überschrieben.
• Wenn Sie die Schaltfläche [Get Log From Devices] verwenden, werden auch
Alarmlisten von anderen Geräten außer dem MTX abgefragt.
49
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
Dieser Bildschirm zeigt den Audio-Signalfluss im MTX-System. Von diesem Bildschirm aus können
Sie weitere Bearbeitungsbildschirme aufrufen.
50
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
Bildschirmauswahlschaltflächen
Bildschirmauswahlschaltflächen
Verwenden Sie diese Schaltflächen, um zwischen MTX-Einheiten umzuschalten und auf
verschiedene Funktionen zuzugreifen.
● [MTX]-Schaltflächen
Verwenden Sie diese Schaltflächen, um die MTX-Einheit aufzurufen, deren
Einstellungen Sie bearbeiten möchten. Die Schaltflächen zeigen die UNIT ID
(Gerätekennung) und den Gerätenamen an. Für jede MTX-Einheit im MTX-System
wird eine [MTX]-Schaltfläche angezeigt.
• [MAIN]-Schaltfläche
Zeigt den „MAIN“-Bildschirm an.
• [INPUT]-Schaltfläche
Zeigt die „INPUT“-Bildschirme an.
• [MATRIX]-Schaltfläche
Zeigt den „MATRIX“-Bildschirm an.
• [ZONE]-Schaltfläche
Zeigt den „ZONE“-Bildschirm an.
• [ROUTER]-Schaltfläche
Zeigt den „ROUTER“-Bildschirm an.
• [OUTPUT]-Schaltfläche
Zeigt die „OUTPUT“-Bildschirme an.
• [EFFECT]-Schaltfläche
Zeigt den „EFFECT“-Bildschirm an.
• [DCA]-Schaltfläche
Zeigt den „DCA“-Bildschirm an.
• [MY4-AEC]-Schaltfläche
Zeigt den „MY4-AEC“-Bildschirm an.
● [EXT. I/O]-Schaltfläche
Zeigt den „EXT. I/O“-Bildschirm an.
● [XMV]-Schaltfläche
Zeigt den „XMV“-Bildschirm an.
● [EXo8]-Schaltfläche
Zeigt den „EXo8“-Bildschirm an.
51
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
Erläuterung der allgemeinen Bedienung
Erläuterung der allgemeinen Bedienung
Ändern der Bildschirmgröße
Durch Ziehen des rechten Bildschirmrandes können Sie die horizontale Breite
des Bildschirms ändern. Wenn Sie einen großen Computerbildschirm verwenden,
ist dies eine praktische Methode, um mehrere Kanalzüge gleichzeitig zu betrachten.
Durch Ziehen der Bildlaufleiste in der Mitte des Bildschirms
nach links oder rechts können Sie das Verhältnis der angezeigten
Ein- und Ausgangskanal-Fader ändern.
Wenn Stereo-Eingangskanäle und Direkteingangskanäle
verborgen sind, ziehen Sie die Bildschirmleiste am unteren
Bildschirmrand nach links oder rechts, um diese Kanäle
sichtbar zu machen.
● Fokus
Das momentan ausgewählte Element ist von einem blinkenden Rahmen
umrandet (dieser Bereich wird im Folgenden als der „Fokus“ bezeichnet).
Verwenden Sie die <Tab>-Taste, um den Fokus zu verschieben
(<Umschalt>+<Tab> verschiebt ihn in die entgegengesetzte Richtung). Das
Klicken mit der linken Maustaste hat dieselbe Wirkung wie das Drücken der
<Eingabetaste>, während der Fokus auf dem betreffenden Element liegt.
● Fader/Regler
Ziehen Sie nach oben, um den Wert zu erhöhen, oder nach unten,
um ihn zu verringern. Wenn der Fokus auf dem Fader oder Regler
liegt, können Sie auch das Mausrad oder die Tasten <><>
verwenden.
Durch Gedrückthalten der <Strg>-Taste und gleichzeitiges
Klicken auf den Regler oder Fader können Sie diesen auf den
Nominalwert einstellen. Sie können mit der rechten Maustaste auf
einen Fader klicken und einen Eingabewert auswählen.
● Zahlenfeld
Ziehen Sie nach oben, um den Wert zu erhöhen, oder nach unten, um ihn
zu verringern.
Wenn der Fokus auf dem Fader oder Regler liegt, können Sie auch das
Mausrad oder die Tasten <><> verwenden.
Sie können doppelklicken, um in den Bearbeitungsmodus zu wechseln und einen
Zahlenwert anzugeben. Im Bearbeitungsmodus können Sie den Wert mit <Strg>+C
(<Strg>-Taste gedrückt halten und gleichzeitig <C> drücken) kopieren, mit <Strg>+<V>
einfügen und mit der <Eingabetaste> bestätigen.
52
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„MAIN“-Bildschirm
„MAIN“-Bildschirm
Dieser Bildschirm zeigt die Ein-/Ausgangskanäle. Von hier aus können Sie verschiedene
Bearbeitungsbildschirme aufrufen.
Es gibt folgende Arten von Kanälen, die wie folgt abgekürzt und nummeriert sind.
Eingangskanäle
Stereo-Eingangskanäle
MTX5-D
MTX3
CH1–CH16
CH1–CH8
STIN1L, STIN1R, STIN2L, STIN2R, STIN3L, STIN3R
Effektrückwegkanäle
Direkteingangskanäle
Ausgangskanäle
Fx RTN1, Fx RTN2
CH17–CH24
CH9–CH16
OUT1–OUT16
OUT1–OUT8
53
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
Eingangskanäle
Eingangskanäle
Einstellungen für Eingangskanäle werden im Bereich [INPUT CHANNEL SETUP] im
„MTX Configuration“-Dialogfenster vorgenommen.
In der Beschreibung in diesem Abschnitt wird davon ausgegangen, dass zwei Monokanäle
verwendet werden. Wenn Stereokanäle verwendet werden, sind einige Einstellungen
beider Kanäle gleich.
1
2
3
4
5
6
1 Kanalindex
Zeigt Namen und Nummer des MTX-Eingangsanschlusses an.
2 Schaltfläche für die Port-Auswahl
Öffnet das „Input Patch“-Dialogfenster. Die Schaltfläche zeigt den
momentan ausgewählten Port.
3 Zugriffsschaltfläche für die Parameter des Ports /
externen Geräts
Diese Schaltfläche zeigt einen Einblendbildschirm an, in dem Sie die
Parameter des MTX-Eingangsanschlusses und die Parameter des mit den
betreffenden Kanälen verbundenen externen Geräts bearbeiten können
(acht Kanäle gleichzeitig).
• Anzeige
Leuchtet grün, wenn das zugeführte Port-Signal einen bestimmten Pegel
(–40 dBFS) erreicht, und rot, wenn es übersteuert (–3 dBFS oder höher).
7
8
9
0
A
B
C
• GAIN (Verstärkung)
Zeigt die Ausgangsverstärkung des Ausgangsports.
• [48V]
Zeigt den Ein-/Ausschaltzustand der Phantomspeisung (+48V).
Parameterbearbeitungsbildschirm (für den MTX)
A [GAIN]-Regler
A
B
C
D
E
D
E
1
Stellt die analoge Verstärkung des Eingangsverstärkers
(HA: Head Amp) ein.
B Analoge Verstärkung des HA
Zeigt die Einstellung für die analoge Verstärkung des HA.
C [+48V]-Schaltfläche
Schaltet die HA-Phantomspeisung (+48V) ein und aus.
Achtung
Denken Sie daran, diese Schaltfläche auszuschalten, wenn Sie
die Phantomspeisung nicht benötigen.
Befolgen Sie die unten angegebenen wichtigen
Vorsichtsmaßnahmen, um Knackgeräusche und mögliche
Beschädigungen dieses und externer Geräte durch Betätigung
dieses Schalters zu vermeiden.
• Lassen Sie diese Schaltfläche ausgeschaltet, wenn Sie ein
Gerät anschließen, das keine Phantomspannung an der
[INPUT]-Buchse unterstützt.
• Schließen Sie kein Gerät an einer [INPUT]-Buchse an und
ziehen Sie keines ab, während diese Schaltfläche
eingeschaltet ist.
• Regeln Sie den Ausgangspegel herunter auf Minimum,
bevor Sie diese Schaltfläche betätigen.
HINWEIS Es gibt keinen Hauptschalter. Um Fehlfunktionen zu
vermeiden, achten Sie darauf, hier die richtige Einstellung
für das angeschlossene Gerät vorzunehmen.
D Pegelanzeige
Zeigt den Pegel des Eingangssignals.
E Kanalindex
Zeigt Namen und Nummer des Eingangsanschlusses
des Geräts an.
54
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
Eingangskanäle
Parameterbearbeitungsbildschirm (für den EXi8)
A [GAIN]-Regler
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
Stellt die analoge Verstärkung des Eingangsverstärkers
(HA: Head Amp) ein.
B Analoge Verstärkung des HA
Zeigt die Einstellung für die analoge Verstärkung des HA.
C [HPF]-Schaltfläche
Schaltet den Hochpassfilter (HPF) ein und aus.
D [Freq]-Regler
Legt die Grenzfrequenz des HPF fest.
E Grenzfrequenz
Zeigt die Grenzfrequenz des HPF an.
F [+48V]-Schaltfläche
Schaltet die HA-Phantomspeisung (+48 V) ein und aus.
Achtung
Denken Sie daran, diese Schaltfläche auszuschalten, wenn Sie
die Phantomspeisung nicht benötigen.
Befolgen Sie die unten angegebenen wichtigen
Vorsichtsmaßnahmen, um Knackgeräusche und mögliche
Beschädigungen dieses und externer Geräte durch Betätigung
dieses Schalters zu vermeiden.
• Lassen Sie diese Schaltfläche ausgeschaltet, wenn Sie ein
Gerät anschließen, das keine Phantomspannung an der
[INPUT]-Buchse unterstützt.
• Schließen Sie kein Gerät an einer [INPUT]-Buchse an und
ziehen Sie keines ab, während diese Schaltfläche
eingeschaltet ist.
• Regeln Sie den Ausgangspegel herunter auf Minimum,
bevor Sie diese Schaltfläche betätigen.
HINWEIS Es gibt keinen Hauptschalter. Um Fehlfunktionen zu
vermeiden, achten Sie darauf, hier die richtige Einstellung
für das angeschlossene Gerät vorzunehmen.
G [Ø]-Schaltfläche
Schaltet die Phase des Eingangssignals um.
H Pegelanzeige
Zeigt den Pegel des Eingangssignals.
I [ON]-Schaltfläche
Schaltet den Eingangskanal ein und aus.
J Kanalindex
Zeigt die Nummer der Eingangsbuchse des Geräts an.
Wenn Sie den Cursor hier positionieren, wird ein Kasten
mit der UNIT ID und dem Namen des externen Geräts
eingeblendet.
55
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
Eingangskanäle
4 Zugriffsschaltfläche für den „GAIN/HPF/EQ“-Bildschirm
Wechselt zum „GAIN/HPF/EQ“-Bildschirm. Die Schaltfläche zeigt auch
den Ein-/Ausschaltzustand.
5 EQ/HPF-Anzeige
Zeigt eine (nicht bearbeitbare) Miniaturversion der im „GAIN/HPF/EQ“Bildschirm gezeigten Grafik. Bei ausgeschaltetem HPF und EQ wird dies
nicht angezeigt.
6 Zugriffsschaltfläche für den „GATE“-Bildschirm
7 Zugriffsschaltfläche für den „COMP“-Bildschirm
Wechselt zum „GATE/COMP“-Bildschirm. Die Schaltfläche zeigt auch
den aktuellen Wert und den Ein-/Ausschaltzustand.
8 Zugriffsschaltfläche für den „FBS“-Bildschirm
9 Zugriffsschaltfläche für den „AGC“-Bildschirm
Wechselt zum „FBS/AGC“-Bildschirm. Die Schaltfläche zeigt auch den
Ein-/Ausschaltzustand. Im Fall des MTX3 sind dies nur die Kanäle CH1
bis CH4.
; [INS]-Schaltfläche (nur MTX5-D)
Diese Schaltfläche zeigt einen Einblendbildschirm an, in dem Sie die
Insert-Ein/Aus-Einstellung von jeweils acht Kanälen gleichzeitig
bearbeiten können. Wenn diese eingeschaltet ist, wird das Audiosignal von
POST ON an die in [SLOT] eingesetzte Mini-YGDAI-Karte gesendet.
HINWEIS Wenn keine Mini-YGDAI-Karte eingesetzt ist oder wenn die eingesetzte
Mini-YGDAI-Karte keinen Insert unterstützt, erfolgt keine Audioausgabe,
wenn dies eingeschaltet ist.
A [SEL]-Schaltfläche
Wählt den zu bearbeitenden Kanal aus.
B [ON]-Schaltfläche
Schaltet den Eingangskanal ein und aus. Die Schaltfläche zeigt auch den
Ein-/Ausschaltzustand.
C Fader/Pegelanzeige
Regelt den Eingangspegel. Sie können mit der rechten Maustaste auf den Fader
klicken, um das Einblendmenü aufzurufen, und [0 dB] oder [–Infinity]
auswählen.
Wenn Sie auf die Pegelanzeige des Eingangskanals rechtsklicken, erscheint
ein Einblendmenü, in dem Sie zwischen [EQ OUT] und [POST ON]
wählen können. Wenn Sie [EQ OUT] wählen, leuchtet die Anzeige über
der Pegelanzeige auf.
D Lautstärke des Eingangskanals
Bearbeitet/zeigt den Pegel des Eingangskanals.
E Kanalname
Zeigt den Kanalnamen an. Sie können auf die Schaltfläche doppelklicken
und den Namen bearbeiten.
TIPP
Einige der Kanalparameter lassen sich kopieren und einfügen.
56
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
Eingangskanäle
● Komponente kopieren
Ziehen Sie (mit der linken Maustaste
anklicken und verschieben) die zu
kopierende Komponente auf den
gewünschten Kanal und legen Sie sie
dort ab (Maustaste loslassen).
Alternativ können Sie mit der rechten
Maustaste auf eine Komponente
klicken, um ein Menü aufzurufen.
Wählen Sie [Copy] (Kopieren) und
danach [Paste] (Einfügen) für den
gewünschten Kanal aus.
HINWEIS Folgende Komponenten lassen sich kopieren: GAIN/HPF/EQ, GATE/COMP, AGC,
GAIN/EQ, COMP/AGC, DELAY/ROOM EQ und SPEAKER PROCESSOR. Wenn die
Eingangskanäle stereo geschaltet sind, wird die Phaseneinstellung [Ø]
bei [GAIN/HPF/EQ] nicht kopiert.
● Kanal kopieren
Klicken Sie mit der linken Maustaste auf die [SEL]-Schaltfläche, um das Menü
aufzurufen. Wählen Sie [Channel Copy] (Kanal kopieren) und danach [Channel Paste]
(Kanal einfügen) für den gewünschten Kanal aus. Alle Parameter des Kanals werden
eingefügt.
57
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
Stereo-Eingangskanäle
Stereo-Eingangskanäle
Einstellungen für Stereo-Eingangskanäle werden im Bereich [INPUT PORT SETUP] im
„MTX Configuration“-Dialogfenster vorgenommen.
Einstellungen für Eingangskanäle werden im Bereich [INPUT CHANNEL SETUP] im
„MTX Configuration“-Dialogfenster vorgenommen.
In der Beschreibung in diesem Abschnitt wird davon ausgegangen, dass STEREO-Kanäle
verwendet werden.
1
2
3
1 Kanalindex
Zeigt Namen und Nummer des MTX-Eingangsanschlusses an.
Wenn der Kanal als mono zugewiesen ist, wird hier [STIN1] oder
[STIN1R] angezeigt, bei Stereo-Zuweisung [STIN1].
4
5
2 Schaltfläche für die Port-Auswahl
Öffnet das „Input Patch“-Dialogfenster. Die Schaltfläche zeigt den
momentan ausgewählten Port.
6
7
3 Zugriffsschaltfläche für die Parameter des Ports /
externen Geräts
Genauere Informationen finden Sie unter Eingangskanäle.
4 Zugriffsschaltfläche für den „GAIN/EQ“-Bildschirm
Wechselt zum „GAIN/EQ“-Bildschirm. Die Schaltfläche zeigt auch den
Ein-/Ausschaltzustand. Bei ausgeschaltetem HPF und EQ wird dies nicht
angezeigt.
5 EQ-Anzeige
Zeigt eine (nicht bearbeitbare) Miniaturversion der im „GAIN/EQ“Bildschirm gezeigten Grafik. Bei ausgeschaltetem HPF und EQ wird dies
nicht angezeigt.
6 Zugriffsschaltfläche für den „COMP“-Bildschirm
Wechselt zum „COMP/AGC“-Bildschirm. Die Schaltfläche zeigt auch den
aktuellen Wert und den Ein-/Ausschaltzustand. STIN3 bietet nicht die
Möglichkeit, COMP oder AGC anzugeben.
7 Zugriffsschaltfläche für den „AGC“-Bildschirm
Wechselt zum „COMP/AGC“-Bildschirm. Die Schaltfläche zeigt auch den
Ein-/Ausschaltzustand. Im Fall des MTX3 sind dies nur die Kanäle STIN1
und STIN2.
Genaues zur Einstellung der folgenden Parameter finden Sie unter
Eingangskanäle.
• [SEL]-Schaltfläche
• [ON]-Schaltfläche
• Fader/Pegelanzeige
• Lautstärke des Eingangskanals
• Kanalname
58
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
Effektrückwegkanäle
Effektrückwegkanäle
1 Lautstärke des Effektrückwegs
Dieser Parameter legt den zurückgesendeten Anteil des vom Effekt
verarbeiteten Audiosignals fest.
Genaues zur Einstellung der folgenden Parameter finden Sie unter
Eingangskanäle.
• Kanalindex
• [ON]-Schaltfläche
• Fader/Pegelanzeige
• Kanalname
1
Direkteingangskanäle
Einstellungen für Direkteingangskanäle werden auf der Registerkarte [INPUT] im
Bereich [INPUT CHANNEL SETUP] im „MTX Configuration“-Dialogfenster
vorgenommen.
Genaues zur Einstellung der folgenden Parameter finden Sie unter
Eingangskanäle.
• Kanalindex
• Schaltfläche für die Port-Auswahl
• Zugriffsschaltfläche für die Parameter des Ports / externen Geräts
• [ON]-Schaltfläche
• Fader/Pegelanzeige
• Lautstärke des Eingangskanals
• Kanalname
59
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
Ausgangskanäle
Ausgangskanäle
1
2
1 Kanalindex
Zeigt die Nummer des MTX-Ausgangskanals an.
3
2 Schaltfläche für die Port-Auswahl
Öffnet das „Output Patch“-Dialogfenster. Die Schaltfläche zeigt den
momentan ausgewählten Port. Wenn mehr als ein Port zugewiesen ist,
wird am Ende des Port-Namens ein [+] gezeigt.
4
5
6
3 Zugriffsschaltfläche für die Parameter des Ports /
externen Geräts
Diese Schaltfläche zeigt einen Parameterbearbeitungsbildschirm an,
in dem Sie die Parameter des MTX-Ausgangsanschlusses und die
Parameter des mit dem betreffenden Kanal verbundenen externen Geräts
bearbeiten können.
4 Zugriffsschaltfläche für den „DELAY/ROOM/EQ“-Bildschirm
Wechselt zum „DELAY/ROOM/EQ“-Bildschirm. Die Schaltfläche zeigt
auch den Ein-/Ausschaltzustand.
5 Anzeige SP 1Way / SP 2Way
Zeigt den Signaltyp des Ausgangskanals an. Einstellungen für
Ausgangskanäle werden unter [OUTPUT CHANNEL SETUP] im „MTX
Configuration“-Dialogfenster vorgenommen.
6 Zugriffsschaltfläche für den „SPEAKER PROCESSOR“Bildschirm
Wechselt zum „SPEAKER PROCESSOR“-Bildschirm. Die Schaltfläche
zeigt auch den Ein-/Ausschaltzustand.
Genaues zur Einstellung der folgenden Parameter finden Sie unter
Eingangskanäle.
• [SEL]-Schaltfläche
• [ON]-Schaltfläche
• Fader/Pegelanzeige
• Lautstärke des Ausgangskanals
• Kanalname
60
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
Ausgangskanäle
Parameterbearbeitungsbildschirm
Ein Ausgang kann mehr als einem Gerät zugeordnet sein.
In den hier gezeigten Erläuterungsbildschirmen werden folgende Zuordnungen
verwendet.
Links
Obere Zeile Mitte
Untere
Zeile
Parameter der [OUTPUT]-Buchse des MTX
[DANTE]-Parameter des MTX
Rechts
[SLOT]-Parameter des MTX
Links
Parameter des EXo8
Rechts
Parameter des XMV
Das Einblendfenster zeigt die Parameter des [OUTPUT]-Anschlusses des MTX,
wenn im „Output Patch“-Einblendfenster OUTPUT ausgewählt ist.
Das Einblendfenster zeigt andere Parameter als diejenigen des [OUTPUT]Anschlusses des MTX, wenn im „EXT I/O“-Bildschirm ein Gerät dem
Ausgabeweg zugeordnet wurde und der entsprechende Ausgang im „Output
Patch“-Einblendfenster ausgewählt ist.
HINWEIS Wenn gleichzeitig digitale und analoge Verbindungen bestehen, empfehlen wir
Ihnen, auf der Registerkarte [Device] des Project-Bildschirms die
Eingangsempfindlichkeit des XMV auf [–20 dBFS] einzustellen. Wenn diese auf
[–20 dBFS] eingestellt ist, haben digitale und analoge Verbindungen die gleiche
Eingangsempfindlichkeit.
A [GAIN]-Regler (für andere Geräte als den XMV)
A
B
C
D
E
G
Stellt die Ausgangsverstärkung ein.
B Ausgangsverstärkung (für andere Geräte als den XMV)
Zeigt die Einstellung der Ausgangsverstärkung.
C Polaritätsschaltfläche
Schaltet die Polarität des Ausgangssignals um.
D Pegelanzeige (für nicht-Dante-Geräte)
Zeigt den Pegel des Ausgangssignals.
E Kanalindex
H
F
I
Zeigt die Controller-Nummer an.
Im Fall eines externen Geräts können Sie den Cursor hier
positionieren, um ein Einblendfenster zu sehen, das die
UNIT ID und den Namen des externen Geräts zeigt.
F [ON]-Schaltfläche (nur EXo8)
Schaltet den Ausgangskanal ein oder aus.
G [ATT]-Regler (nur XMV)
Regelt die Ausgangsabsenkung des XMV.
H Ausgangsabsenkung (nur XMV)
Zeigt die Einstellung der Ausgangsabsenkung des XMV.
I [MUTE]-Schaltfläche (nur XMV)
Aktiviert und deaktiviert die Stummschaltung des
Ausgangskanals.
61
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„Input Patch“-Dialogfenster
❑ „Input Patch“-Dialogfenster
Hier können Sie den Anschluss oder Kanal angeben, dessen Signal den einzelnen Eingangskanälen
zugeordnet wird.
• [Input CH]-Feld
Wählt den als Eingangsquelle dienenden Kanal aus.
• INPUT
Die [INPUT]-Anschlüsse des MTX.
• ST IN
Die [ST IN]-Anschlüsse des MTX.
• SD IN
Die SD-Speicherkarte des MTX.
• YDIF
Der [YDIF]-Anschluss des MTX.
• DANTE (nur MTX5-D)
Der [Dante]-Anschluss des MTX5-D.
• SLOT (nur MTX5-D)
Der [SLOT] des MTX5-D.
• AEC (nur MTX5-D)
Dies sind die von der im [SLOT] des MTX5-D eingesetzten MY4-AEC verarbeiteten
Signale. Diese werden nicht angezeigt, wenn keine MY4-AEC eingesetzt ist.
Einzelheiten hierzu finden Sie in der Bedienungsanleitung der MY4-AEC.
• OUTPUT CHANNEL (nur für Near-end Mic und From Far-end der MY4-AEC)
Dies sind die Ausgangskanäle des MTX5-D’s.
• [Close]-Schaltfläche (Schließen)
Schließt das „Input Patch“-Dialogfenster.
62
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„Output Patch“-Dialogfenster
❑ „Output Patch“-Dialogfenster
Hier können Sie wählen, wie die Ausgangskanäle Anschlüssen oder Kanälen zugeordnet werden.
Sie können mehrere Ausgangsanschlüsse auswählen (außer Far-end Voice, To Far-end und Nearend Mic.).
• [Output CH]-Feld
Wählt den Ausgangskanal aus.
• OUTPUT
Die [OUTPUT]-Anschlüsse des MTX.
• YDIF
Die Kanäle, die der MTX als YDIF ausgibt.
Sie sind nur im Distribution-Modus verfügbar.
• DANTE (nur MTX5-D)
Der [Dante]-Anschluss des MTX5-D.
• SLOT (nur MTX5-D)
Der [SLOT] des MTX5-D.
• INPUT CHANNEL (nur für Far-end Voice, To Far-end und Near-end Mic.)
Dies sind die Eingangskanäle des MTX5-D.
• STEREO INPUT CHANNEL (nur für Far-end Voice, To Far-end und Near-end
Mic.)
Dies sind die Stereo-Eingangskanäle des MTX5-D.
• DIRECT CHANNEL (nur für Far-end Voice, To Far-end und Near-end Mic.)
Dies sind die Eingangskanäle des MTX5-D.
• [Close]-Schaltfläche (Schließen)
Schließt das „Output Patch“-Dialogfenster.
63
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„INPUT“-Bildschirme
„INPUT“-Bildschirme
In diesen Bildschirmen können Sie eine Signalverarbeitung auf die Eingangskanäle anwenden.
In diesem Bildschirm können Sie eine Signalverarbeitung auf die Eingangskanäle anwenden. Sie
können GAIN/HPF/EQ, GATE/COMP und FBS/AGC anwenden.
● Kanalauswahl
Nach-links-Schaltfläche
Kanalindex
Nach-rechts-Schaltfläche
Kanalname
Wählen Sie mit der Nach-links- oder der Nach-rechts-Schaltfläche den Kanal aus,
auf den Sie die Signalverarbeitung anwenden möchten.
64
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„INPUT“-Bildschirme
● Bildschirmauswahl
Klicken Sie auf die entsprechende Schaltfläche, um den Bildschirm auszuwählen,
der die anzuwendende Signalverarbeitung des Kanals enthält.
● Gemeinsame Vorgänge der „INPUT“-Bildschirme
Genaues zu den Reglern und Zahlenfeldern finden Sie unter Erläuterung der
allgemeinen Bedienung.
TIPP
Sie können Kanaleinstellungen auf andere Kanäle
kopieren. Wenn Sie mit der rechten Maustaste in den
Bereich klicken, erscheint ein Listenfeld. Wählen Sie einen
Kanal aus und fügen Sie die Einstellungen ein (die
Phaseneinstellung eines Eingangskanals wird nicht
kopiert).
65
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„GAIN/HPF/EQ“-Bildschirm
Eingangskanäle
Signalfluss
INPUT CHANNEL(CH1-16)
EQ OUT
METER
DIGITAL
GAIN
HPF
3BAND
EQ
GR
GR
GATE
COMP
POST ON
METER
LEVEL
FBS*
AGC*
D ON
C
A
* CH 1-8 only
„GAIN/HPF/EQ“-Bildschirm
In diesem Bildschirm können Sie die GAIN-, HPF- und EQ-Parameter bearbeiten.
2
1
3
4
1 EQ-Grafik und OUT-Pegelanzeige
Die Wirkung des Equalizers wird als Grafik angezeigt. Sie können einen Kontrollpunkt
ziehen, um die Parameter zu bearbeiten.
Rechts neben der Grafik wird eine OUT-Pegelanzeige gezeigt.
2 GAIN-Einstellbereich
• [Ø]-Schaltfläche
Schaltet die Phase des Eingangssignals um.
• [D.GAIN]-Regler
Regelt die digitale Verstärkung des Eingangssignals.
3 HPF-Einstellbereich
• HPF-Schaltfläche [ON]
Schaltet den Hochpassfilter (HPF) ein und aus.
• [Freq.]-Regler
Legt die Grenzfrequenz des HPF fest.
66
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„GAIN/HPF/EQ“-Bildschirm
4 EQ-Einstellbereich
• EQ-Schaltfläche [ON]
Schaltet den EQ ein/aus.
• [FLAT]-Schaltfläche
Setzt den EG-Gain zurück (auf 0 dB). Es erscheint eine Bestätigungsaufforderung.
Klicken Sie zur Bestätigung auf [OK].
• [Type]-Listenfeld
Wählen Sie den EQ-Typ aus.
Der Frequenzgang wird durch die EQ-Grafik gezeigt.
PEQ (Parametrischer Equalizer)
Je nach festgelegter Q-Einstellung wird die Lautstärke im Bereich der angegebenen
Frequenz angehoben oder abgesenkt.
L.SHELF (Low Shelf)
Die Lautstärke des gesamten Tiefenfrequenzbereichs unterhalb der angegebenen
Frequenz wird angehoben oder abgesenkt. Verwenden Sie dies für Zwecke wie die
Verstärkung der Bässe. [6 dB/Oct] und [12 dB/Oct] geben die Stärke der Absenkung
pro Oktave an.
H.SHELF (High Shelf)
Die Lautstärke des gesamten Höhenfrequenzbereichs oberhalb der angegebenen
Frequenz wird angehoben oder abgesenkt. Verwenden Sie dies für Zwecke wie die
Verstärkung der Höhen. [6 dB/Oct] und [12 dB/Oct] geben die Stärke der
Absenkung pro Oktave an.
HPF (Hochpassfilter)
Der Bereich unterhalb der angegebenen Frequenz wird abgesenkt.
LPF (Low Pass Filter; Tiefpassfilter)
Der Bereich oberhalb der angegebenen Frequenz wird abgesenkt.
• [B/W]-Feld / [Q]-Regler
Gibt die Breite des jeweiligen Frequenzbereichs an. Das [B/W]-Feld gibt die
Einstellung in Oktaven an.
• [Freq.]-Regler
Gibt die Frequenz des jeweiligen Frequenzbereichs an.
HINWEIS Der einstellbare Bereich richtet sich nach dem Frequenzband. Der tiefe (linke)
Bereich hat eine Untergrenze von 20 Hz, die beim mittleren und hohen (rechten)
Bereich bei 100 Hz liegt.
• [Gain]-Regler
Gibt die Stärke an, mit der der Frequenzbereich angehoben oder abgesenkt werden soll.
• [BYPASS]-Schaltfläche
Schaltet den EQ vorübergehend aus.
67
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„GATE/COMP“-Bildschirm
„GATE/COMP“-Bildschirm
In diesem Bildschirm können Sie die GATE und, COMP- (Kompressor-) Parameter
einstellen.
1
2
3
1 IN-Pegelanzeige
Die Eingangspegelanzeige für das Gate.
2 GATE-Einstellbereich
Dieser Typ der Signalverarbeitung lässt das Audiosignal nur durch, solange es eine
festgelegte Lautstärke übersteigt. Verwenden Sie dies, um leise Störgeräusche
abzusenken, beispielsweise, wenn an einem Mikrofon keine Eingabe erfolgt oder die
Eingabe unterhalb eines festgelegten Pegels (dem Schwellenpegel) liegt.
• GATE-Grafik
Die Wirkung des Gates wird durch diese Grafik gezeigt. Die horizontale Achse gibt
den Eingangspegel wieder und die vertikale Achse den Ausgangspegel.
• GR-Pegelanzeige
Zeigt das Ausmaß der Verstärkungsabregelung (Gain Reduction) an.
• GATE-Schaltfläche [ON]
Hiermit wird das Gate (Rauschsperre) ein- und ausgeschaltet.
• [THRESHOLD]-Regler
Gibt den Schwellenpegel an, ab dem das Gate wirksam wird.
• [RANGE]-Regler
Legt den Absenkungsbetrag fest, der bei aktivem Gate angewendet wird.
• [ATTACK]-Regler
Mit diesem Regler wird die Attack-Zeit festgelegt (die Zeit, die nach der
Schwellenwertüberschreitung des Eingangssignals vergeht, bis sich das Gate öffnet).
• [HOLD]-Regler
Mit diesem Regler wird die Haltezeit festgelegt (die Zeit, die nach der
Schwellenwertunterschreitung des Eingangssignals vergeht, bis das Gate sich zu
schließen beginnt).
• [DECAY]-Regler
Legt die Abklingzeit fest (der Zeitraum in dem das Gate schließt, nachdem die
Haltezeit verstrichen ist).
68
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„GATE/COMP“-Bildschirm
3 COMP-Einstellbereich
Dieser Typ der Signalverarbeitung komprimiert den Dynamikbereich. Verwenden Sie
dies, um Klangprobleme zu verhindern, die auftreten können, wenn die Eingabe einen
bestimmten Pegel (Schwelle) übersteigt.
• COMP-Grafik
Die Wirkung des Kompressors wird durch diese Grafik gezeigt. Die horizontale
Achse gibt den Eingangspegel des Signals wieder und die vertikale Achse den
Ausgangspegel.
• GR-Pegelanzeige
Zeigt das Ausmaß der Verstärkungsabregelung (Gain Reduction) an.
• COMP-Schaltfläche [ON]
Schaltet den Kompressor ein oder aus.
• [THRESHOLD]-Regler
Gibt den Schwellenpegel an, ab dem der Kompressor wirksam wird.
• [RATIO]-Regler
Legt das Kompressionsverhältnis fest.
Wenn der Schwellenpegel überschritten wird, wird das Ausgangssignal in dem
durch „Eingangssignal : Ausgangssignal“ festgelegten Verhältnis komprimiert.
So wird zum Beispiel bei einer Einstellung von 4:1 der Anteil des Signals, der den
Schwellenwert überschreitet, auf ein Viertel komprimiert.
• [KNEE]-Regler
Legt fest, wie die Kompression angewendet wird.
Bei Einstellung [HARD] arbeitet die Kompression wie ein Begrenzer. Wenn die
[HARD]-Einstellung einen unnatürlichen Eindruck erzeugt, erhöhen Sie den Wert.
Eine übermäßige Erhöhung des Wertes erhöht jedoch die Stärke der Kompression
für den Bereich unterhalb des Schwellenpegels.
• [ATTACK]-Regler
Mit diesem Regler wird die Attack-Zeit des Kompressors festgelegt (die Zeit,
die nach der Schwellenwertüberschreitung des Eingangssignals vergeht, bis die
maximale Kompression erreicht ist).
• [RELEASE]-Regler
Mit diesem Regler wird die Release-Zeit des Kompressors festgelegt (die Zeit,
die nach der Schwellenwertüberschreitung des Eingangssignals vergeht, bis keine
Kompression mehr angewendet wird).
• [GAIN]-Regler
Stellt die Ausgangsverstärkung ein.
69
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„FBS/AGC“-Bildschirm
„FBS/AGC“-Bildschirm
In diesem Bildschirm können Sie die Parameter „FBS (Feedback Suppressor)“ und „AGC
(Auto Gain Controller)“ bearbeiten.
1
2
1 FBS-Einstellbereich
FBS (Feedback Suppressor) ist eine Funktion, die die unangenehme akustische
Rückkopplung unterdrückt, die auftritt, wenn ein Mikrofon den Ton eines
Lautsprechers abnimmt, so dass dieser nochmals verstärkt wird. Akustische
Rückkopplungen sind nicht nur unangenehm, sondern belasten auch die Lautsprecher
und können diese beschädigen. Um derartige Rückkopplungen zu verhindern,
positionieren Sie die Lautsprecher so, dass ihr Klang nicht vom Mikrofon abgenommen
und verstärkt wird. Wenn es trotzdem zu akustischen Rückkopplungen kommt,
können Sie mit Hilfe von FBS die Rückkopplungsgrenze verbessern.
FIXED
Nachdem die Lautsprecher und Mikrofone installiert wurden, entdeckt diese Funktion,
während die Einstellungen für die MTX-Reihe vorgenommen werden,
Rückkopplungspunkte im aktuellen Klangsystem und wendet geeignete Filter an. Dies
ist wirkungsvoll für ortsfeste Mikrofone.
• [ON]-Schaltfläche
Wendet das Ergebnis der Erkennung an.
• [DETECT]-Schaltfläche
Zeigt den Erkennungs-Startbildschirm an. Dies ist nur im Online-Zustand verfügbar.
• [CLEAR]-Schaltfläche
Löscht die Filtereinstellungen. Es erscheint eine Bestätigungsaufforderung. Klicken
Sie zur Bestätigung auf [OK].
• [Freq.]
Zeigt die Frequenzen der Filter an, die angewendet wurden. Es werden bis zu sieben
Filter angewendet.
DYNAMIC
Diese Methode entdeckt während der Verwendung der MTX-Reihe fortwährend die
sich verändernden Rückkopplungspunkte und aktualisiert die Filtereinstellungen
dementsprechend. Dies ist wirkungsvoll für Funkmikrofone, die nicht ortsfest sind und
an verschiedenen Positionen verwendet werden können.
• [ON]-Schaltfläche
Schaltet die DYNAMIC-Funktion ein und aus. Der FBS-Betrieb beginnt, wenn Sie dies
einschalten.
• [CLEAR]-Schaltfläche
Löscht die Filtereinstellungen. Es erscheint eine Bestätigungsaufforderung. Klicken
Sie zur Bestätigung auf [OK].
70
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„FBS/AGC“-Bildschirm
• [Freq.]
Zeigt die Frequenzen der Filter an, die angewendet wurden. Es werden bis zu sieben
Filter angewendet.
Durchführung der FBS-Erkennung für den FIXED-Typ
Um gute Ergebnisse zu erhalten, sollten Sie die Mikrofone, Lautsprecher und weiteren
Beschallungsgeräte einrichten und die Ausgangs-EQ-Einstellungen anpassen, bevor
Sie die Erkennung durchführen. Wenn Sie möchten, kann FIXED auch in Verbindung
mit DYNAMIC verwendet werden.
1. Stellen Sie die Ausgangslautstärke des Leistungsverstärkers ein.
Sprechen oder singen Sie in das Mikrofon und erhöhen Sie dabei allmählich die
Leistungsverstärkerausgabe auf die Lautstärke, mit der das System tatsächlich
betrieben werden soll. Klatschen Sie außerdem in die Hände und vergewissern Sie
sich, dass es nicht zu Rückkopplungen kommt.
2. Sorgen Sie dafür, dass in dem räumlichen Bereich, in dem Sie
Rückkopplungen unterdrücken möchten, Stille herrscht.
3. Wählen Sie in MTX Editor die Eingangskanäle aus.
4. Klicken Sie auf die [FBS/AGC]-Schaltfläche.
5. Klicken Sie auf die FIXED-Schaltfläche [DETECT], um den ErkennungsStartbildschirm zu öffnen.
6. Klicken Sie im Erkennungs-Startbildschirm auf die [START]-Schaltfläche.
Die Erkennung beginnt.
Erhöhen Sie während der Erkennung nach und nach die Fader.
Es wird Rückkopplungen geben, aber der MTX wird die betreffende Frequenz sofort
erkennen und einen Filter einfügen. Wiederholen Sie diesen Vorgang. Wenn Sie ein
zufriedenstellendes Ergebnis erhalten haben, klicken Sie auf die [STOP]Schaltfläche, um den Vorgang zu beenden.
7. Klicken Sie nach Abschluss der Erkennung auf die [CLOSE]-Schaltfläche,
um den Bildschirm zu schließen.
HINWEIS • Die Anzeige leuchtet, wenn eines der folgenden Ereignisse eintritt.
- Wenn eine Frequenz angezeigt wird
- Wenn eine momentan angezeigte Frequenz überschrieben wird
• Wenn Sie kein Ergebnis bemerken, kann es sein, dass die Erkennung fehlgeschlagen
ist. Klicken Sie auf die [CLEAR]-Schaltfläche, um das Erkennungsergebnis zu
verwerfen. Wenn Sie die Einstellungen noch einmal vornehmen möchten, passen Sie
die Position der Mikrofone und Lautsprecher an, regulieren Sie die Lautstärke und
versuchen Sie es dann erneut ab Schritt 1 der obigen Verfahrensweise.
In einigen Fällen kommt es nicht zu einer korrekten Erkennung, wenn die
Gesamtlautstärke übermäßig erhöht wird, sich die Mikrofone und Lautsprecher zu nah
beieinander befinden oder der Ton eines Lautsprechers direkt von einem Mikrofon
abgenommen wird.
71
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„FBS/AGC“-Bildschirm
• Bei Verwendung von FIXED wird die Berechnung auch wiederholt fortgesetzt,
nachdem alle sieben Filter angezeigt wurden, beispielsweise, um die Frequenzen zu
kombinieren, die sich am engsten beieinander befinden. Bei Verwendung von
DYNAMIC wird jedoch, wenn alle sieben Filter bereits angezeigt wurden, aber neue
Rückkopplungen entdeckt werden, der zuerst entdeckte Filter mit der wahrscheinlich
geringsten Wirkung auf die Audioqualität verworfen und durch den neu festgelegten
Filter ersetzt. Ein Filter wird automatisch verworfen, wenn seit seiner letzten
Anwendung eine bestimmte Zeitspanne vergangen ist.
• Es ist nicht möglich, sämtliche Rückkopplungen in sämtlichen Umgebungen
vollständig zu eliminieren.
• Wenn die Rückkopplungen beim Erhöhen eines Faders zunehmen und nicht
automatisch unterdrückt werden, verringern Sie den Fader, um eine Beschädigung der
Lautsprecher zu vermeiden.
TIPP
Der MTX kann nicht mehrere Rückkopplungspunkte gleichzeitig erkennen. Die Einstellungen
sind einfacher vorzunehmen, wenn Sie den Fader langsam erhöhen, so dass die
Rückkopplungen allmählich auftreten.
2 AGC-Einstellbereich
AGC (Auto Gain Controller) ist eine Funktion, die automatisch die Verstärkung
anhand des Eingangspegels kompensiert und so für ein eingehendes Signal, dessen
Pegel sich ändert, einen konstanten Ausgabepegel beibehält. Zum Beispiel können
Unterschiede bei der Entfernung einer Person zu einem Mikrofon und der Lautstärke,
mit der sie hineinspricht, die Lautstärke der verstärkten Stimme variieren lassen,
so dass sie schwerer zu verstehen ist. In solchen Fällen wird die Lautstärke automatisch
innerhalb eines festen Bereichs angepasst.
• AGC-Schaltfläche [ON]
Schaltet AGC ein und aus.
• [COMPENSATION LEVEL]-Regler
Legt den Anteil der Verstärkungskompensation fest. Höhere Einstellungen
bewirken eine stärkere Kompensation.
• [RESPONSE TIME]-Regler
Legt die Ansprechgeschwindigkeit der Verstärkungskompensation fest. Dies gilt
für eine Kompensation, die die Verstärkung erhöht; es ist die für eine Erhöhung
um 6 dB erforderliche Zeitdauer.
• [NOISE GATE]-Schaltfläche
Schaltet das Noise-Gate ein und aus.
72
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
Stereo-Eingangskanäle
Stereo-Eingangskanäle
Signalfluss
STEREO INPUT CHANNEL(STIN1L-3R)
POST EQ
METER
DIGITAL
GAIN
3BAND
EQ
GR
COMP*
LEVEL
AGC*
POST ON
METER
D ON
C
A
* CH 1L-2R only
„GAIN/EQ“-Bildschirm
In diesem Bildschirm können Sie die GAIN- und EQ-Parameter einstellen. Genaues zu
diesen Parametern finden Sie im „GAIN/HPF/EQ“-Bildschirm.
„COMP/AGC“-Bildschirm
In diesem Bildschirm können Sie die COMP- und AGC-Parameter einstellen. Genaues zu
diesen Parametern finden Sie im „GATE/COMP“-Bildschirm und im„FBS/AGC“Bildschirm.
TIPP
Wenn Sie eine CD abspielen und der aufgezeichnete Pegel der Songs unangenehm stark
variiert, können die Pegel wirkungsvoll mit der AGC-Funktion angepasst werden.
73
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„MATRIX“-Bildschirm
„MATRIX“-Bildschirm
Dieser Bildschirm mischt die Signale der Eingangskanäle und leitet sie weiter.
Im SENDS-ON-FADER-Modus können Sie mit den Eingangskanal-Fadern den an den Matrix-Bus
gesendeten Anteil der Eingangskanäle einstellen.
3
1
4
2
5
5
Signalfluss
INPUT CHANNEL(CH1-16)
EQ OUT
METER
DIGITAL
GAIN
HPF
3BAND
EQ
GR
GR
GATE
COMP
LEVEL
FBS*
AGC*
* CH 1-8 only
POST ON
METER
D ON
C
A
MATRIX CROSS POINT
To MATRIX(MONO)
LEVEL ON
To MATRIX1,3...15
To MATRIX2,4...16
To MATRIX(STEREO)
LEVEL ON
PAN To MATRIX1,3...15
To MATRIX2,4...16
EFFECT SEND
LEVEL ON
ANC SEND
LEVEL ON
To YDIF OUTPUT PATCH
To PRIORITYAMBIENT SOURCE
74
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
To FX1
To FX2
To ANC1
To ANC2
Kapitel 4. System-Bildschirm
„MATRIX“-Bildschirm
1 SENDS-ON-FADERS-Schaltfläche [ON]
Schaltet den SENDS-ON-FADER-Modus ein und aus. Bei ausgeschalteter Schaltfläche
regulieren die Eingangskanal-Fader die Eingangspegel.
2 Schaltflächen zur Auswahl von Matrix-Bussen
Wählen den Bus aus, an den das Signal gesendet werden soll. Ein als Stereo
zugewiesenes Kanalpaar wird durch eine einzige Schaltfläche angezeigt.
Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche klicken, können Sie alle SendPegel an den Matrix-Bus mit einem einzigen Bedienvorgang einstellen, indem Sie 0 dB,
–3 dB, –6 dB oder –Infinity auswählen.
3 Eingangskanal-Matrix
Zeigt die Send-Pegel der einzelnen Kanäle an.
Ein:
Send-Pegel
Die horizontale Achse zeigt die
Eingangskanäle an, die vertikale die als SendAus:
Send-Pegel
Ziele dienenden Matrix-Busse. Die PANoder Blend-Einstellungen sind in den SendPegeln enthalten. Klicken Sie hier, um den Send ein -und auszuschalten. Wenn Sie mit
der Maus ziehen, werden die Send-Ein/Aus-Einstellungen, über die sich der Cursor
bewegt, auf den Zustand der Ortes geändert, an dem Sie mit dem Ziehen begonnen
haben.
Sie können mit der rechten Maustaste auf einen Kreuzungspunkt klicken und mit
einem einzigen Bedienvorgang mehrere Send-Ein/Aus-Einstellungen vornehmen,
indem Sie Matrix ON (alle horizontalen Achsen ein), Matrix OFF (alle horizontalen
Achsen aus), All ON (alle ein) oder All OFF (alle aus) auswählen.
4 [ZONE]-Schaltflächen
Zeigen die als Matrix-Ausgangsziele dienenden Zonen an. Klicken Sie auf eine
Schaltfläche, um den „ZONE“-Bildschirm aufzurufen. Ein als Stereo zugewiesenes
Kanalpaar wird durch eine einzige Schaltfläche angezeigt.
ZONE 9 bis ZONE 16 werden lediglich angezeigt; sie haben keine Schaltflächen.
5 Eingangskanal-Fader
Bei aktiviertem SENDS-ON-FADER-Modus werden die Fader und [ON]Schaltflächen in der gleichen Farbe angezeigt wie die Auswahlschaltflächen für die als
Send-Ziele dienenden Matrix-Busse.
5 -1
5 -2
5 -3
5 -1 PAN (Controller und Zahlenfeld)
Controller und Zahlenwert erscheinen nur, wenn der Matrix-Bus stereo ist, so
dass die Einstellung bearbeitet werden kann.
75
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„MATRIX“-Bildschirm
Ganz links ist 63L, Mitte ist C und ganz rechts ist 63R.
HINWEIS
• Beim Senden von einem Stereo-Eingang an einen
Stereo-Bus können Sie mit Hilfe von „MTX
Configuration“-Dialogfenster im „Advanced Settings“Dialogfenster zwischen PAN und Blend umschalten.
Wenn Blend ausgewählt ist, erscheinen Controller und
Zahlenwert nicht (Abbildung rechts).
• Geben Sie im Zahlenfeld [L63] oder [l63] ein, damit der
Sound ganz links erklingt, und [R63] oder [r63], damit er
ganz rechts erklingt. Geben Sie [C] oder [c] ein, um die
Mitte als Panoramaposition einzustellen.
5 -2 [ON]-Schaltflächen
Schalten bei aktiviertem SENDS-ON-FADERS-Modus den Send ein und aus.
5 -3 Fader
Regulieren die Send-Pegel der Eingangskanäle.
Sie können mit der rechten Maustaste auf einen Fader klicken und den SendPegel durch Auswählen von 0 dB, –3 dB, –6 dB oder –Infinity einstellen. An der
Position des Eingangspegels erscheint ein grau dargestellter Fader, der nicht
bearbeitet werden kann.
6 Ausgangskanal-Fader
Die Farben der Kanäle sind mit den Farben der [ZONE]-Schaltflächen verknüpft.
• [ON]-Schaltflächen
Schalten ZONE OUT ein und aus.
• Fader
Stellen den ZONE-OUT-Pegel ein.
Sie können mit der rechten Maustaste auf einen Fader klicken und den Send-Pegel
durch Auswählen von 0 dB oder –Infinity einstellen.
HINWEIS Sie können die senkrechten und waagerechten Bildlaufleisten verwenden,
um ANC-Busse oder weitere Kanäle auszuwählen, die verborgen sind.
76
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„MATRIX“-Bildschirm
Einstellen des Eingangskanal-Mix
1. Klicken Sie auf die [SENDS ON FADERS]-Schaltfläche.
2. Klicken Sie auf eine Schaltfläche für die Auswahl eines Send-Ziels,
um einen Bus auszuwählen, der als Send-Ziel dienen soll.
3. Regulieren die Send-Pegel der einzelnen Eingangskanäle. Mit der [ON]Schaltfläche können Sie den Send ein- und ausschalten.
77
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„ZONE“-Bildschirm
„ZONE“-Bildschirm
In diesem Bildschirm können Sie festlegen, wie die Priorität der Eingangssignale die Ausgangssignale
steuern soll.
3
1
2
4
Signalfluss
ZONE 1-8
2nd PRIORITY
1st PRIORITY
PRIORITY
DUCKER
ZONE OUT
MASTER METER
LEVEL
D ON
C
A
ANC
GR
GR
MIX
PRIORITY
DUCKER
ANC
MIX
AMBIENT
METER
PRIORITY
SOURCE
PRIORITY
SOURCE
AMBIENT
SOURCE
To YDIF
OUTPUT
PATCH
From INPUT CHANNEL POST ON 1-16
From STEREO INPUT CHANNEL POST ON 1L-3R
From DIRECT INPUT POST ON 9-16
From ANC BUS 1-2
*1 From YDIF IN 1-16
*1 DISTRIBUTION MODE only
In diesem Bildschirm können Sie Einstellungen für den Ducker und den „Ambient Noise
Compensator“ (Umgebungsgeräusch-Kompensation; im Folgenden „ANC“ genannt) vornehmen.
Der Ducker ist eine Funktion, die vorübergehend das von einem Kanal kommende Signal absenkt,
wenn das Audiosignal in einen anderen angegebenen Eingangskanal eingespeist wird. Dadurch ist
das Audiosignal von dem festgelegten Kanal klarer zu hören. Dabei gilt die folgende
Prioritätsreihenfolge: „1st PRIORITY“ > „2nd PRIORITY“ > Matrix-Out-Signal.
ANC ist eine Funktion, die das Ausgangssignal des MTX entsprechend dem über ein
Umgebungsgeräusch-Erkennungsmikrofon anhebt oder absenkt. Die durch den MTX
bereitgestellte ANC-Funktion ist ein ANC des Typs „Lücke“, der Intervalle der Stille beispielsweise
zwischen Songs erkennt, den Geräuschpegel während dieser Intervalle erkennt und den Pegel
entsprechend variiert.
78
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„ZONE“-Bildschirm
1 ZONE-Auswahlschaltflächen
Verwenden Sie die Nach-links- und die Nach-rechts-Schaltfläche, um die Zone
auszuwählen, für die Sie Einstellungen vornehmen möchten.
Der Name der Zone wird rechts angezeigt
HINWEIS Sie können auch die [SEL]-Schaltflächen der Ausgangskanäle verwenden, um eine Zone
auszuwählen.
2 Grafik und GR-Pegelanzeige
Diese Grafik zeigt die Ducker-Einstellungen. Die Stärke der vom Ducker
angewendeten Gain-Absenkung ist im rechten Teil der Grafik zu sehen.
Verwenden Sie die Registerkarten [1st PRIORITY] und [2nd PRIORITY],
um zwischen den Ducker-Anzeigen zu wechseln.
3 Ducker-Einstellbereich
TIPP
Ducker-Einstellungen können von 1st nach 2nd oder
umgekehrt oder in eine andere Zone kopiert werden.
Wenn Sie mit der rechten Maustaste in den KopierquellenEinstellbereich klicken, erscheint eine Liste.
• DUCKER-Schaltfläche [ON]
Schaltet den Ducker ein und aus.
• [PRIORITY SOURCE]-Liste
Wählt das Eingangssignal für den Ducker aus.
• DUCKER-Anzeige
Wenn der Ducker arbeitet, leuchtet die Anzeige grün,
um dies anzuzeigen.
• [MIX LEVEL]-Regler
Stellt den Anteil des in der [PRIORITY SOURCE]-Liste ausgewählten Signals ein,
der der Ducker-Ausgabe beigemischt wird.
• [THRESHOLD]-Regler
Gibt den Schwellenpegel an, ab dem der Ducker wirksam wird.
• [RANGE]-Regler
Legt den Absenkungsbetrag fest, der bei aktivem Ducker angewendet wird.
Dieser Betrag legt fest, wie viel von dem Haupt-Audiosignal erhalten bleibt oder ob
es unterdrückt wird.
• [ATTACK]-Regler
Legt die Anstiegszeit fest (die Zeit, die nach der THRESHOLD-Überschreitung des
Prioritätsquellen-Eingangssignals vergeht, bis der Ducker für das Hauptsignal den
durch den [RANGE]-Regler festgelegten Absenkungsbetrag erreicht).
• [HOLD]-Regler
Mit diesem Regler wird die Haltezeit festgelegt (die Zeit, die nach der
THRESHOLD-Unterschreitung des Eingangssignals vergeht, bis das Signal beginnt,
zu seinem ursprünglichen Pegel zurückzukehren).
• [RELEASE]-Regler
Legt die Wartedauer fest (die Dauer, die nach dem Verstreichen der HOLD-Zeit
abgewartet wird, bis der Ducker das Eingangssignal nicht mehr beeinflusst).
4 ANC-Einstellbereich
• ANC-Schaltfläche [ON]
Schaltet den ANC ein und aus.
• [AMBIENT SOURCE]-Liste
Wählt den Kanal aus, mit dem das Umgebungsgeräusch-Erkennungsmikrofon
verbunden ist.
• [AMBIENT THRESHOLD]-Regler
Legt den durchschnittlichen Pegel des Umgebungsgeräuschs fest.
• [ANC]-Pegelanzeige
Zeigt den Pegel des Umgebungsgeräuschs.
79
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„ZONE“-Bildschirm
• GAP-Regler [THRESHOLD]
Legt den Schwellenpegel für das Eingangssignal fest. Wenn der Eingangssignalpegel
während einer festgelegten Zeit unterhalb der Schwelle bleibt, wird dies als Lücke
(englisch: Gap) interpretiert.
• [TIME]-Regler
Legt die Zeit ist, die erforderlich ist, damit eine Lücke erkannt wird.
• [MIN GAIN]-Regler
Legt den Mindestbetrag fest, um den der Pegel des Eingangssignals kompensiert wird.
• [MAX GAIN]-Regler
Legt den Höchstbetrag fest, um den der Pegel des Eingangssignals kompensiert wird.
• [GAIN RATIO]-Regler
Legt das Verhältnis fest, in dem der Pegel des Eingangssignals kompensiert wird.
• [RESPONSE TIME]-Regler
Legt die Ansprechgeschwindigkeit der Pegelkompensation fest.
Vornehmen von Ducker-Einstellungen
Verwendungsbeispiele
Beispiel 1: Wenn eine Eingabe von einem Mikrofon erfolgt, während
Hintergrundmusik gespielt wird, wird die Lautstärke der
Hintergrundmusik automatisch verringert.
Beispiel 2: Bei einer Konferenz wird die Stimme eines Teilnehmers unterdrückt, wenn
am Mikrofon des Konferenzleiters eine Eingabe erfolgt.
1. Ordnen Sie die Hintergrundmusik und die Mikrofone mit der
geringsten Priorität der gewünschten Zone zu.
Die Lautstärke dieser Tonsignale wird abgesenkt, wenn der Ducker arbeitet.
Der als Prioritätsquelle eingespeiste Ton wird nicht dem Eingang der Zone zugeordnet.
2. Wählen Sie im ZONE-Bildschirm die Zone aus, für die Sie DuckerEinstellungen vornehmen möchten.
3. Klicken Sie auf die DUCKER-Schaltfläche [ON].
4. Wählen Sie in der PRIORITY-SOURCE-Liste das Tonsignal aus, das eine
höhere Priorität haben soll als die Signale, die Sie in Schritt 1
zugeordnet haben.
5. Stellen Sie mit [RANGE] die Stärke des
Duckings ein.
Geben Sie einen kleineren Wert an, wenn Sie
möchten, dass die Signale weiterhin leiser
(beispielsweise) als Hintergrundmusik zu hören
sein sollen, oder einen hohen Wert wie zum Beispiel
–70 dB, wenn der Ton vollständig unterdrückt
werden soll.
6. Stellen Sie andere Parameter nach Bedarf ein.
80
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„ZONE“-Bildschirm
Vornehmen von ANC-Einstellungen
Verwendungsbeispiele
Beispiel 1: An einem Ort, wo eine Rede gehalten wird, wird automatisch entsprechend
dem Umgebungsgeräusch-Pegel (z. B. Publikumsgeräusche) die Lautstärke
der Zone erhöht oder verringert.
Beispiel 2: In einem Restaurant die wird Hintergrundmusik entsprechend den
Geräuschen der umgebenden Gespräche eingestellt, um die Privatsphäre
der Gäste zu wahren.
1. Richten Sie ein Mikrofon an einer Position ein, an der es die
Umgebungsgeräusche in geeigneter Stärke erkennen kann.
Positionieren Sie das Umgebungsgeräusch-Erkennungsmikrofon an einer Stelle, wo
es keinen direkten Ton von den Lautsprechern abnimmt, aber nah genug an der
Quelle der Umgebungsgeräusche ist, beispielsweise an der Decke in der Mitte des
Raums über den Gästen oder dem Publikum, und eine Entfernung zu den
Lautsprechern einhält.
2. Wählen Sie eine Zone aus.
3. Klicken Sie auf die ANC-Schaltfläche [ON].
4. Wählen Sie in der AMBIENT-SOURCE-Liste das vom UmgebungsgeräuschErkennungsmikrofon kommende Eingangssignal aus.
Wenn Sie mehr als ein Mikrofon zur Erkennung von Umgebungsgeräuschen
angeschlossen haben, wählen Sie [ANC BUS1/2].
5. Passen Sie die ANC-Schwelleneinstellung an.
6. Stellen Sie die Parameter ein.
81
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„ROUTER“-Bildschirm
„ROUTER“-Bildschirm
In diesem Bildschirm können Sie Zonenausgänge Ausgangskanälen zuweisen.
1
5
2
3
4
Signalfluss
OSCILLATOR
FREQ.
Sine Wave
LEVEL
Pink Noise
ON
Burst Noise
ZONE 1-8
ROUTER
2nd PRIORITY
1st PRIORITY
GR
GR
PRIORITY
DUCKER
PRIORITY
DUCKER
MIX
ZONE OUT
ANC
MASTER METER
LEVEL
D ON
C
A
ANC
MIX
AMBIENT
METER
PRIORITY
SOURCE
PRIORITY
SOURCE
AMBIENT
SOURCE
8
To YDIF
OUTPUT
PATCH
From INPUT CHANNEL POST ON 1-16
From STEREO INPUT CHANNEL POST ON 1L-3R
From DIRECT INPUT POST ON 9-16
From ANC BUS 1-2
*1 From YDIF IN 1-16
OUTPUT CHANNEL 1-8 (1way)
OUTPUT
LEVEL
16
ROOM EQ/DELAY
ON
DELAY
4BAND
EQ
SPEAKER PROCESSOR
X-OVER
DELAY
6BAND
EQ
LEVEL
GR
OUTPUT
METER
MUTE
LIMITER
*1 DISTRIBUTION MODE only
From YDIF IN 1-16
*DISTRIBUTION MODE only 16
Sie müssen Zonenausgänge zuweisen, YDIF-Eingangssignale im Distribution-Modus zuordnen
und Oszillatorsignale den Ausgangskanälen zuweisen.
1 Eingangssignale an den Router
Dieser Bereich zeigt Zonenausgänge und YDIF-Signale.
82
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„ROUTER“-Bildschirm
2 Router
Dieser Router verteilt die Signale. Klicken Sie auf ein Quadrat in dem Raster, um den
Ausgang ein- bzw. auszuschalten. Wenn Sie rechtsklicken, erscheint ein Kontextmenü,
in dem Sie [All OFF] wählen können, um alle Ausgänge auszuschalten.
Ein:
Aus:
Es ist nicht möglich, mehrere Zonenausgänge zu mischen, um sie an einen einzigen
Ausgangskanal auszugeben.
3 OSCILLATOR-Schaltfläche [ON]
Wenn diese eingeschaltet ist, wird ein Oszillatorsignal an den entsprechenden Kanal
ausgegeben.
Es wird jedoch nur dann ein Signal ausgegeben, wenn die OSCILLATOR-Schaltfläche
[ON] an der rechten Seite eingeschaltet ist.
4 OUTPUT-CH-Schaltfläche [OUT]
Ruft den CHANNEL-EDIT-Bildschirm des als Ausgabeziel dienenden Kanals aus.
5 OSCILLATOR-Einstellbereich
• OSCILLATOR-Schaltfläche [ON]
Wenn diese eingeschaltet ist, wird ein Oszillatorsignal ausgegeben.
• WAVE FORM
Schaltflächen zur Einstellung der [SINE]-Signalfrequenz
Legen die Frequenz der vom Oszillator ausgegebenen Sinuswelle fest.
Wählen Sie [100Hz], [1 kHz], [10kHz] oder [VARI].
Regler zur [Freq]-Einstellung des Sinuswellensignals
Stellt die Ausgangsfrequenz der Sinuswelle ein. Dies ist verfügbar, wenn Sie auf die
SINE-Schaltfläche [VARI] klicken.
Schaltflächen zur Einstellung des [NOISE]-Signals
Wählen Sie [Pink]- oder [Burst]-Geräusch.
• Ausgangsregler [LEVEL]
Stellt den Signalpegel ein, der vom Oszillator ausgegeben wird.
83
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„OUTPUT“-Bildschirme
„OUTPUT“-Bildschirme
In diesen Bildschirmen können Sie eine Signalverarbeitung auf die Ausgangskanäle anwenden.
In diesem Bildschirm können Sie eine Signalverarbeitung auf die Ausgangskanäle anwenden. Sie
können DELAY/ROOM EQ und SPEAKER PROCESSOR anwenden.
● Kanalauswahl
Nach-links-Schaltfläche
Kanalindex
Nach-rechts-Schaltfläche
Kanalname
Wählen Sie mit der Nach-links- oder der Nach-rechts-Schaltfläche den Kanal aus, auf
den Sie die Signalverarbeitung anwenden möchten.
● Bildschirmauswahl
Klicken Sie auf die entsprechende Schaltfläche, um den Bildschirm auszuwählen, der
die anzuwendende Signalverarbeitung des Kanals enthält.
84
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„DELAY/ROOM EQ“-Bildschirm
● Gemeinsame Vorgänge der „OUTPUT“-Bildschirme
Genaues zu den Reglern und Zahlenfeldern finden Sie unter Erläuterung der
allgemeinen Bedienung.
TIPP
Sie können Kanaleinstellungen auf andere Kanäle
kopieren. Wenn Sie mit der rechten Maustaste in
den Bereich klicken, erscheint ein Listenfeld.
Wählen Sie einen Kanal aus, und fügen Sie die
Einstellungen ein.
Das Signal vom Router wird von ROOM EQ und SPEAKER PROCESSOR verarbeitet.
Je nach Einstellung bei OUTPUT CHANNEL SETUP (1WAY oder 2WAY) im
Dialogfenster „MTX Configuration“ unterscheidet sich die Signalverteilung wie folgt.
Wenn hier 2WAY eingestellt ist, können Sie in den Bildschirmen geradzahliger Kanäle
nicht „DELAY“ oder „ROOM EQ“ auswählen.
OUTPUT CHANNEL 1-8 (1way)
OUTPUT
LEVEL
ROOM EQ/DELAY
ON
DELAY
16
4BAND
EQ
SPEAKER PROCESSOR
X-OVER
DELAY
LEVEL
GR
MUTE
6BAND
EQ
LIMITER
16
OUTPUT CHANNEL 1-8 (2way)
OUTPUT
LEVEL
ROOM EQ/DELAY
ON
DELAY
SPEAKER PROCESSOR
4BAND
EQ
DELAY
X-OVER
DELAY
OUTPUT
METER
GR
LEVEL
MUTE
6BAND
LIMITER
EQ
GR
LEVEL
MUTE
6BAND
LIMITER
EQ
OUTPUT
METER
OUTPUT
METER
„DELAY/ROOM EQ“-Bildschirm
In diesem Bildschirm können Sie die DELAY- und ROOM-EQ-Parameter einstellen.
1
2
85
3
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„DELAY/ROOM EQ“-Bildschirm
1 ROOM-EQ-Grafik
Die Wirkung des Raum-EQ wird durch diese Grafik gezeigt. Sie können einen
Kontrollpunkt ziehen, um die Parameter zu bearbeiten.
2 DELAY-Einstellbereich
2 -1
Wenn eine Beschallungsanlage mehrere Lautsprecher
enthält, kann es einem Zuhörer so vorkommen, als ob die
Stimme der sprechenden Person aus einem Lautsprecher in
seiner Nähe komme und nicht von der Person selbst. In
solchen Fällen können Sie die wahrgenommene Ortung
2 -2
korrigieren, indem Sie die Audiosignale an den entfernten
Lautsprecher entsprechend der Entfernung zwischen dem
2 -3
Lautsprecher und der sprechenden Person verzögern.
Wenn es zu gegenseitigen Interferenzen unterschiedlicher Lautsprecher kommt,
werden die störenden Frequenzen durch Hinzufügen einer leichten Verzögerung bei
einem der Audiosignale verlagert, so dass das unnatürliche Gefühl verringert wird.
2 -1 DELAY-Schaltfläche [ON]
Schaltet die Verzögerung ein und aus.
2 -2 DELAY-Zeit-Regler
Stellt die Verzögerungszeit ein.
2 -3 Typ-Listenfeld
Die durch den DELAY-Zeit-Regler festgelegte Verzögerungszeit wird in die von
Ihnen ausgewählten Einheiten umgewandelt und an der linken Seite angezeigt.
ms ...................................... Millisekunden
Sample .............................. Anzahl der Samples (der Bereich richtet sich nach der
eingestellten Sampling-Frequenz)
Meter................................. Meter/Sekunde
Feet.................................... Fuß/Sekunde
3 ROOM-EQ-Einstellbereich
Der Ton von den Lautsprechern wird von den Materialien von Wänden, Decke und
Boden beeinflusst sowie durch die Position der Lautsprecher und ihre Befestigungsart.
Mit diesem Vier-Band-EQ können Sie derartige Änderungen kompensieren. Ein durch
die Form des Raums verursachtes Abfallen des Frequenzgangs (Auslöschungen) kann er
nicht kompensieren.
• ROOM-EQ-Schaltfläche [ON]
Schaltet den Raum-EQ ein oder aus.
Genaues zur Einstellung der folgenden Parameter finden Sie im EQ-Abschnitt im
„GAIN/HPF/EQ“-Bildschirm.
• [FLAT]-Schaltfläche
• [Type]-Listenfeld
• [B/W]-Feld
• [Q]-Regler
• [Freq.]-Regler
• [Gain]-Regler
• [BYPASS]-Schaltfläche
86
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„SPEAKER PROCESSOR“-Bildschirm
„SPEAKER PROCESSOR“-Bildschirm
In diesem Bildschirm können Sie den Verlauf der „SPEAKER PROCESSOR“-Parameter
verfolgen, diefür die Einstellung der Lautsprecher zur Verfügung stehen. Zu diesen
Parametern gehören APF (Allpassfilter), Horn-EQ und Begrenzer. Diese Parameter
können im „ADVANCED“-Bildschirm bearbeitet werden.
■ Pre-installed LIBRARY
In den vorinstallierten Bibliotheken von MTX Editor ist der Schwellenwert des Begrenzers
der Wert bei Einsatz eines Leistungsverstärkers mit einer Spannungsanhebung von 26 dB.
Sie sollten nach Bedarf Einstellungen wie die Begrenzereinstellungen und den
Ausgangspegel des MTX sowie die Spannungsanhebung und Absenkung des
Leistungsverstärkers vornehmen.
Wenn Sie beispielsweise einen Leistungsverstärker mit einer Spannungsanhebung von
30 dB verwenden, sollten Sie entweder den Absenkungswert des Leistungsverstärkers
oder den Begrenzer-Schwellenwert des MTX um 4 dB verringern.
Die Spannungsanhebung variiert je nach Typ und Einstellungen des XMV. Genaues hierzu
finden Sie im XMV-Benutzerhandbuch.
• [LIST]-Schaltfläche
Wählt und zeigt Library-Einträge.
• [STORE]-Schaltfläche
Speichert den aktuellen Zustand als Library-Eintrag (Dateierweiterung [.ce3]).
■ [SP GRAPH]-Registerkarte
PHASE
Zeigt eine Phasenverlaufskurve des Frequenzbandes an. Diese Anzeige berücksichtigt
den Verlauf des PEQ und die Verzögerung.
Beim Zweiwege-Signaltyp (2-Way) werden Höhen und Bässe separat in verschiedenen
Farben angezeigt.
LEVEL
Zeigt eine Amplitudenverlaufskurve des Frequenzbandes an. Diese Anzeige
berücksichtigt den Verlauf des PEQ und den Ausgangspegel.
Beim Zweiwege-Signaltyp (2-Way) werden Höhen und Bässe separat in verschiedenen
Farben angezeigt.
87
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„SPEAKER PROCESSOR“-Bildschirm
GRAPH VISIBLE
• [HIGH]-Schaltfläche (erscheint nur beim Signaltyp 2-Way)
Schaltet die Höhengrafik zwischen sichtbar und ausgeblendet um.
• [LOW]-Schaltfläche (erscheint nur beim Signaltyp 2-Way)
Schaltet die Tiefengrafik zwischen sichtbar und ausgeblendet um.
• [DELAY]-Schaltfläche
Schließt die Wirkung des Verzögerungsverlaufs in der angezeigten
Frequenzweichenkurve ein oder entfernt sie.
• [PEQ]-Schaltfläche
Schließt die Wirkung des PEQ-Verlaufs in der angezeigten Frequenzweichenkurve
ein oder entfernt sie.
■ [PEQ GRAPH]-Registerkarte
PHASE PEQ
Zeigt die PEQ-Phasenverlaufskurve an.
Beim Zweiwege-Signaltyp (2-Way) werden Höhen und Bässe separat in verschiedenen
Farben angezeigt.
LEVEL PEQ
Zeigt die PEQ-Amplitudenverlaufskurve an.
Beim Zweiwege-Signaltyp (2-Way) werden Höhen und Bässe separat in verschiedenen
Farben angezeigt.
88
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„ADVANCED“-Bildschirm
„ADVANCED“-Bildschirm
In diesem Bildschirm können Sie detaillierte „SPEAKER PROCESSOR“-Einstellungen
vornehmen. Beim Zweiwege-Signaltyp (2-Way) werden die Parameter für HIGH und
LOW separat angezeigt.
[HIGH]-Registerkarte
[LOW]-Registerkarte
Im „ADVANCED“-Bildschirm werden in der LEVEL-PEQ-Amplitudenverlaufskurve des
„PEQ GRAPH“ Kontrollpunkte angezeigt.
Über die LEVEL-PEQ-Amplitudenverlaufskurve
Beim Signaltyp 2-Way richtet sich die angezeigte Grafik (HIGH oder LOW) danach,
welche der Registerkarten [HIGH] und [LOW] Sie aufrufen.
■ CROSSOVER
• Polaritätsschaltfläche
Kehrt die Phase der von den einzelnen Ausgangskanälen ausgegebenen Signale um.
Schalten Sie zwischen NORMAL und INVERTED um.
• [MUTE]-Schaltfläche
Schaltet den Ausgang der einzelnen Ausgangskanäle stumm.
• [Freq.]-Regler
Legt die Übergangsfrequenz jedes Ausgangskanals fest. Wenn ein Ausgangskanal
stummgeschaltet ist, wird die Übergangsgrafik als gestrichelte Linie angezeigt.
• HPF/LPF-Typ-Listenfeld
Legt den Betrag der Absenkung und den Filtertyp fest. Wenn Sie auf das Listenfeld
klicken, erscheint ein Menü. Sie können sechs Filterkurven mit vier Filtertypen
kombinieren. [6 dB/Oct], [12 dB/Oct], [18 dB/Oct], [24 dB/Oct], [36 dB/Oct] und
[48 dB/Oct] legen den Absenkungsbetrag pro Oktave fest. Bei niedrigeren Werten
wird eine sanftere Absenkung angewendet, bei höheren eine steilere.
Thru
Es wird kein Filter angewendet. Es gibt keine Absenkung; der Verlauf ist bei allen
Frequenzen gleich.
89
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„ADVANCED“-Bildschirm
AdjustGc (Anpassbarer Grenzfrequenz-Gain)
Stellt den Gc (Gain an der Grenzfrequenz) im Bereich von –6 bis +6 dB ein.
Bei Einstellung –3 dB wird ein Butterworth-Filter erzeugt, bei –6 dB ein
Linkwitz-Riley-Filter. Der Gc-Regler erscheint, wenn Sie dies auswählen.
Butrwrth (Butterworth)
Der häufigste Verlauf. Der durchgelassene Bereich ist flach (linear), und die
Verstärkung an der Grenzfrequenz liegt bei –3 dB.
Bessel
Diese Kurve betont den Phasenverlauf; die Absenkung erfolgt allmählicher als
bei Butterworth, aber die Wellenform wird nicht verzerrt, wenn sie von einer
Rechteckwelle durchlaufen wird.
Linkwitz (Linkwitz-Riley)
Dies ist ein Filter zweiter Ordnung; die summierte Spannung von LPF- und HPFAusgang erzeugt im gesamten Frequenzbereich eine Anhebung um 0 dB. Der
durchgelassene Bereich ist flach (linear), und die Verstärkung an der
Grenzfrequenz liegt bei –6 dB.
• HPF/LPF-Regler [Freq.]
Legt die Grenzfrequenz des HPF/LPF fest.
• HPF/LPF-Regler [Gc] (erscheint nur bei Filtertyp [AdjustGc])
Legt die Anhebung an der Grenzfrequenz fest.
■ Registerkarten [HIGH]/[LOW]
Verwenden Sie die Registerkarten [HIGH] und [LOW], um zwischen den Anzeigen
[DELAY], [PEQ], [Output Level], [MUTE] und [LIMITER] umzuschalten.
■ DELAY
Genaues zur Einstellung der folgenden Parameter finden Sie unter „GAIN/HPF/EQ“Bildschirm.
• DELAY-Schaltfläche [ON]
• DELAY-Zeit-Regler
• [Type]-Listenfeld
■ PEQ
Genaues zur Einstellung der folgenden Parameter finden Sie unter „GAIN/HPF/EQ“Bildschirm.
• PEQ-Schaltfläche [ON]
• [FLAT]-Schaltfläche
• [B/W]-Feld
• [Q]-Regler
• [Freq.]-Regler
• [Gain]-Regler
• [BYPASS]-Schaltfläche
• [Type]-Listenfeld
Wählt den PEQ-Typ aus.
Der Frequenzgang wird im PEQ GRAPH gezeigt.
Genaues zu den folgenden Typen finden Sie unter „GAIN/HPF/EQ“-Bildschirm.
• PEQ
• L.SHELF (Low Shelf)
• H.SHELF (High Shelf)
• HPF
• LPF
90
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„ADVANCED“-Bildschirm
APF (Allpassfilter)
Dieser Filter lässt die Signale des gesamten Frequenzbereichs durch und wirkt
sich nur auf die Phase aus. Sein Hauptzweck ist die Korrektur der Phase im
Übergangsbereich.
Dies ist der Typ APF 1st. Die Phase wird bei der angegebenen Frequenz um 90°
gedreht, über den gesamten Frequenzbereich betrachtet um 0°–180°. Beim Typ
APF 2nd wird die Phase bei der angegebenen Frequenz um 180° gedreht, über
den gesamten Frequenzbereich betrachtet um 0°–360°.
Horn EQ
Ein gerichteter Hornlautsprecher weist typischerweise bei den hohen
Frequenzen einen Pegelabfall auf.
Der „Horn EQ“ ist ein Equalizer, der diese Eigenschaft kompensiert. Daher
können Sie für „Gain“ nur Werte größer oder gleich 0 dB und für „Freq.“ nur
Werte von 500 Hz oder höher einstellen.
• [MUTE]-Schaltfläche
Schaltet die Ausgabe stumm.
• [Output Level]-Regler
Legt den Ausgangspegel fest.
■ LIMITER
• [ON]-Schaltfläche
Schaltet den Begrenzer ein und aus. Bei ausgeschalteter Schaltfläche wird der
Begrenzer umgangen.
• Pegelabsenkungsanzeige
Leuchtet, wenn der Schwellenwert überschritten wird.
• [Threshold]-Regler
Legt die Schwelle fest.
• [Attack]
Legt die Geschwindigkeit fest, mit der der Begrenzer wirksam wird. Bei Auswahl
von Manual erscheint ein Regler, mit dem Sie die Einstellung in Millisekunden
vornehmen können. Bei Auswahl von Fast/Mid/Slow werden die folgenden
Einstellungen automatisch entsprechend den Einstellungen für die HPFGrenzfrequenz der Frequenzweiche des Lautsprecherprozessors festgelegt.
Fast .................................... ein Viertel der Wellenlänge der Grenzfrequenz
Mid .................................... die Hälfte der Wellenlänge der Grenzfrequenz
Slow................................... einfache Wellenlänge der Grenzfrequenz
• [Release]
Legt die Geschwindigkeit fest, mit der der Begrenzer abklingt. Bei Auswahl von
Manual erscheint ein Regler, mit dem Sie die Einstellung in Millisekunden
vornehmen können. Bei Auswahl von Fast/Mid/Slow werden die folgenden
Einstellungen automatisch entsprechend den Einstellungen für die HPFGrenzfrequenz der Frequenzweiche des Lautsprecherprozessors festgelegt.
Fast .................................... vierfache Wellenlänge der Grenzfrequenz
Mid .................................... achtfache Wellenlänge der Grenzfrequenz
Slow................................... sechzehnfache Wellenlänge der Grenzfrequenz
91
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„EFFECT“-Bildschirm
„EFFECT“-Bildschirm
In diesem Bildschirm können Sie den Effekttyp ändern und die Effektparameter bearbeiten.
2
3
1
4
5
6
In diesem Bildschirm können Sie den von den Eingangskanälen an den Effektbus gesendeten Effekt
bearbeiten. Sie können den Typ (z. B. Hall- oder Echoeffekt), den Parameterwert für diesen Typ und den
Send-Pegel festlegen.
Signalfluss
EFFECT
EFFECT RETURN 1L-2R (FX RTN 1L-2R)
LEVEL
POST ON
METER
ON
From FX1
MATRIX CROSS POINT
To MATRIX(MONO)
LEVEL ON
EFFECT 1
To MTRIX1,3...7
To MTRIX2,4...8
To MATRIX(STEREO)
EFFECT
To MTRIX1,3...7
To MTRIX2,4...8
From FX2
EFFECT 2
To other MTXs
1 SENDS-ON-FADERS-Schaltfläche [ON]
Schaltet den SENDS-ON-FADER-Modus ein und aus. Bei ausgeschalteter Schaltfläche
regulieren die Eingangskanal-Fader die Eingangspegel.
2 [EFFECT SEND]-Schaltflächen (nur bei aktivem SENDS-ON-FADERModus verfügbar)
Diese Schaltflächen wählen den Bus aus, an den der Effekt gesendet wird. Sie können zwischen
den Bussen [Fx1] und [Fx2] wählen.
Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche klicken, können Sie alle SendPegel mit einem einzigen Bedienvorgang einstellen, indem Sie 0 dB, –3 dB, –6 dB oder
–Infinity auswählen.
3 Effekttyp (erscheint nur bei aktivem SENDS-ON-FADER-Modus)
Wählt den Effekttyp der einzelnen Busse aus. Sie können einen der folgenden vier Typen
wählen:
92
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„EFFECT“-Bildschirm
Reverb Hall ........... Halleffekt, der einen großzügigen Raum wie zum Beispiel eine
Konzerthalle simuliert.
Reverb Stage ......... Halleffekt, der eine breite Bühne simuliert.
Karaoke Echo ....... Zur Karaoke-Nutzung konzipierter Echoeffekt.
Vocal Echo ............ Speziell für Bühnengesang konzipierter Echoeffekt.
4 Effektparameter (erscheint nur bei aktivem SENDS-ON-FADER-Modus)
Stellt den Parameter des Effekts ein. Bei Effekttyp „Reverb“ ist dies [REVERB TIME],
bei Effekttyp „Echo“ erscheint [DELAY TIME].
5 [ON]-Schaltfläche
Schaltet den Effekt-Send ein und aus.
6 Fader
Bei aktivem SENDS-ON-FADER-Modus stellen diese die von den Eingangskanälen
gesendeten Effekt-Send-Pegel ein.
Sie können mit der rechten Maustaste auf einen Fader klicken und den Send-Pegel
durch Auswählen von 0 dB, –3 dB, –6 dB oder –Infinity einstellen.
An der Position des Eingangspegels erscheint ein grau dargestellter Fader, der nicht
bearbeitet werden kann.
Vornehmen von Effekteinstellungen
1. Klicken Sie auf die SENDS-ON-FADERSSchaltfläche [ON], um sie einzuschalten. 1
2. Wählen Sie den Bus aus (Schaltfläche
[Fx1] oder [Fx2]), an den der Effekt
gesendet werden soll.
3. Wählen Sie den Effekttyp aus der Liste aus.
2
4. Stellen Sie den Effektparameter ein ([REVERB TIME] oder [DELAY TIME]).
5. Verwenden Sie die Fader, um den Send-Pegel einzustellen.
93
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„DCA“-Bildschirm
„DCA“-Bildschirm
In diesem Bildschirm können Sie die Pegel und Stummschaltungseinstellungen mehrerer Kanäle
einstellen.
6
7
1
2
3
4
8
In diesem Bildschirm können Eingangskanäle acht DCA-Gruppen und acht Mute-Gruppen
zugeordnet werden, und auch Zonenausgänge können acht DCA-Gruppen und acht MuteGruppen zugeordnet werden.
DCA-Gruppen ermöglichen Ihnen, mit einem einzigen Fader die Ein- oder Ausgangspegel
mehrerer Kanäle zu steuern. Mute-Gruppen erlauben ein Ein-/Ausschalten mehrerer Kanäle
gleichzeitig.
Die MTX-Einheiten eines MTX-Systems verwenden dieselben Fader-Einstellungen für DCAGruppen und dieselben Einstellungen für die [MUTE]-Gruppen-Masterschaltfläche. Wenn Sie
zum Beispiel diese Einstellungen für den MTX3 mit der ID „1“ vornehmen, werden sie automatisch
auf MTX3-Einheiten mit anderen ID-Nummern angewendet.
1 [INPUT CH DCA]-Schaltfläche
Diese Schaltfläche wählt DCA-Gruppen von Eingangskanälen aus.
2 [INPUT CH MUTE]-Schaltfläche
Diese Schaltfläche wählt Mute-Gruppen von Eingangskanälen aus.
3 [ZONE OUT DCA]-Schaltfläche
Diese Schaltfläche wählt DCA-Gruppen von Zonenausgängen aus.
4 [ZONE OUT MUTE]-Schaltfläche
Diese Schaltfläche wählt Mute-Gruppen von Zonenausgängen aus.
94
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„DCA“-Bildschirm
5 [MUTE]-Gruppen-Masterschaltflächen
(erscheinen nur bei ausgewählter [INPUT CH
MUTE]- oder [ZONE OUT MUTE]-Schaltfläche)
Diese Schaltflächen schalten die einzelnen MuteGruppen ein und aus.
5
6 Kanalzuordnungsmatrix
In dieser Matrix können Sie Kanäle DCA- oder MuteGruppen zuordnen.
Die Gruppennamen werden an der vertikalen Achse
angezeigt und die Namen der Kanäle, die zugeordnet
werden können, an der horizontalen Achse. Klicken Sie
auf einen Schnittpunkt, um einen Kanal einer Gruppe zuzuweisen.
Ein:
Aus:
7 [CLEAR]-Schaltfläche
Diese Schaltfläche löscht alle Kanalzuordnungen zu der entsprechenden DCA-Gruppe.
8 Fader (erscheinen nur bei ausgewählter [INPUT CH DCA]- oder
[ZONE OUT DCA]-Schaltfläche)
Stellen den Pegel jeder DCA-Gruppe ein.
95
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„MY4-AEC“-Bildschirm
„MY4-AEC“-Bildschirm
In diesem Bildschirm können Sie Einstellungen für die im [SLOT] des MTX5-D eingesetzte MY4AEC vornehmen Dieser Bildschirm erscheint nicht, wenn eine andere Karte oder keine Karte
eingesetzt ist.
HINWEIS
Beispieleinstellungen finden Sie in der „MTX-Setup-Anleitung“.
In diesem Bildschirm können Sie Einstellungen für die Signale der MY4-AEC vornehmen.
In einem Telefonkonferenzsystem werden die lokale und die entfernte Umgebung als „Near End“
(„Nahes Ende“) und „Far End“ („Entferntes Ende“) bezeichnet.
Die Akustik-Echo-Auslöschung (AEC) der MY4-AEC bestimmt die im Mikrofon-Eingangssignal
enthaltene Echokomponente, indem sie das Signal vom entfernten Ende als Referenzsignal
verwendet und nur die Echokomponente des Far-End vom Mikrofon-Eingangssignal subtrahiert.
Dies ermöglicht die Übertragung klarer Audiosignale vom Near-End an den anderen Teilnehmer.
Die Signale der MY4-AEC können mit Hilfe der folgenden Wahlmöglichkeiten und Bildschirme
eingestellt werden.
96
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
Gemeinsame Elemente
From-Farend-Auswahl
From Far-end A
From Far-end B
From Far-end C
From Far-end D
Far-end Voice A
Far-end Voice B
Far-end Voice C
Far-end Voice D
NR
NR
NR
NR
REFERENCE ON/OFF
To Far-end 4
To Far-end 3
„To Far-end“Bildschirm
To Far-end 2
To Far-end 1
Near-end Mic. 4
AEC
NR
FBS
Near-end Mic. 3
AEC
NR
Near-end Mic. 2
FBS
Reference signal
Near-end Voice 2
Near-end Mic. 1
AEC
NR
Near-end Voice 3
FBS
AEC
NR
Near-end Voice 4
FBS
Near-end Voice 1
FBS: Feedback suppressor
Near-end-Mic-Auswahl
„Near-end Voice“Bildschirm
NR : Noise reduction
From Far-end
Eingangssignale vom entfernten Ort (dem anderen Teilnehmer)
Far-end Voice
Signale vom entfernten Ort, die von den Lautsprechern des lokalen Ortes (Ihre Seite)
reproduziert werden
Near-end Mic.
Eingangssignale von lokalen Mikrofonen
Near-end Voice
Signale von lokalen Mikrofonen, die von lokalen Lautsprechern reproduziert werden
To Far-end
Signale von lokalen Mikrofonen, deren Echo ausgelöscht wurde und die an den
entfernten Ort gesendet werden
Gemeinsame Elemente
Hier erläutern wir Elemente, die sich auch beim Wechseln des Bildschirms nicht ändern.
Zu den Ein- und Ausgängen
Die MY4-AEC speist Audiosignale von den Ports oder Ausgangskanälen des MTX5-D
ein. Die MY4-AEC gibt Audiosignale an die Eingangskanäle des MTX5-D aus.
● Bildschirmauswahl
Klicken Sie auf die entsprechende Registerkarte, um den Bildschirm auszuwählen,
der die anzuwendende Signalverarbeitung des Kanals enthält.
●Near-end-Mic-Auswahl
Hier können Sie die Ports für die lokalen Mikrofone (Near-end Mic) auswählen. Wenn
Sie auf eine Port-Auswahlschaltfläche klicken, erscheint das „Input Patch“Dialogfenster. Die Schaltfläche zeigt den momentan ausgewählten Port.
Wenn Sie auf die Schaltfläche rechts neben einer Port-Auswahlschaltfläche klicken,
erscheint der Parameterbearbeitungsbildschirm als Einblendfenster.
97
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
Gemeinsame Elemente
● From-Far-end-Auswahl
1
2
3
Hier können Sie die Kanäle auswählen, an die Eingangssignale vom entfernten Ort
ausgegeben werden sollen.
1 [From Far-end]-Signalauswahlschaltflächen
Diese öffnen das „Input Patch“-Dialogfenster, in dem Sie die Audiosignale vom
entfernten Ort (From Far-end) auswählen können. Die Schaltfläche zeigt den
momentan ausgewählten Port oder Kanal.
2 [NR]-Schaltfläche
Dies sind Ein/Aus-Schalter für die Rauschunterdrückungsfunktion, die
Dauergeräusche entfernt, wie sie beispielsweise von einem Projektor oder einer
Klimaanlage am entfernten Ort erzeugt werden. Wir empfehlen Ihnen, diese
eingeschaltet zu lassen. Das Audiosignal nach der Rauschunterdrückung ist dann
das Referenzsignal (REFERENCE).
3 [Far-end Voice]-Auswahlschaltflächen
Diese Schaltflächen wählen die Ausgabeziele für die Audiosignale aus, die an die
Lautsprecher des lokalen Ortes ausgegeben werden sollen. Klicken Sie auf eine
Schaltfläche, um das „Output Patch“-Dialogfenster zu öffnen. Die Schaltfläche zeigt
den momentan ausgewählten Kanal.
HINWEIS
Es wird davon ausgegangen, dass die Far-end Voice mit dem Near-end Mic und der
Lautsprecherausgabe gemischt wird. Deshalb wird von der aus MY4-AEC gesehen
die Far-end Voice an einen Eingangskanal des MTX ausgegeben.
98
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„To Far-end“-Bildschirm
❑ „To Far-end“-Bildschirm
In diesem Bildschirm können Sie Echo-Auslöschungseinstellungen für die Mikrofone vornehmen.
Das Mikrofonsignal nach der Echo-Auslöschung wird an den entfernten Ort ausgegeben.
1 AEC-Schaltfläche [ON]
1
Schaltet die Echo-Auslöschungsfunktion ein oder aus.
2 REFERENCE-Schaltflächen [A][B][C][D]
2
3
6
7
4
5
Diese Schaltflächen wählen aus, ob das durch die From-Far-endAuswahl eingestellte Signal als AEC-Referenzsignal (REFERENCE)
verwendet werden soll.
Wenn mehrere Signale ausgewählt sind, werden sie gemischt.
3 Pegelanzeigen
Mic-In.Pegelanzeige ................ Zeigt den Pegel des Signals an, der von Ihrem
eigenen Mikrofon (Near-end Mic) eingespeist
wird.
Ref-In.Pegelanzeige ................ Zeigt den Pegel des Referenzsignals an. Die
effektivste Echo-Auslöschung wird mit einem
Pegel erzielt, bei dem gelegentlich die gelben
LEDs leuchten.
Echo-Attn.Pegelanzeige .............Zeigt die Stärke der Echo-Auslöschung für die
einzelnen Kanäle an. Höhere Pegel zeigen an,
dass die Echo-Auslöschung arbeitet.
ERL-Pegelanzeige ....Zeigt den ERL an (Echo Return Loss = der
Pegel des Audiosignals, das vom Lautsprecher
ausgegeben und wieder in das Mikrofon
eingespeist wird). Die Echo-Auslöschung
arbeitet am effektivsten, wenn Sie die Position
von Lautsprecher und Mikrofon so anpassen,
dass dieser Pegel so niedrig wie möglich ist.
4 [Effect]-Feld
Legt die Stärke der Echo-Auslöschung fest. Höhere Zahlenwerte erlauben die
Auslöschung einer größeren Menge von Echo-Anteilen. Da sich jedoch die
Audioqualität entsprechend verschlechtert, sollten Sie die Balance zwischen diesen
Faktoren abwägen, wenn Sie die Einstellung vornehmen.
5 [NR]-Schaltfläche
Dies sind Ein/Aus-Schalter für die Rauschunterdrückungsfunktion, die
Dauergeräusche entfernt, wie sie beispielsweise von einem Projektor oder einer
Klimaanlage am lokalen Ort erzeugt werden. Wir empfehlen Ihnen, diese eingeschaltet
zu lassen.
99
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„Near-end Voice“-Bildschirm
6 [Distance]-Regler
Dieser gibt die Entfernung zwischen installiertem Mikrofon und Lautsprecher in
Metern an. Wenn mehrere Mikrofone und Lautsprecher angeschlossen sind, geben Sie
die Entfernung zwischen dem Mikrofon und dem Lautsprecher an, die einander am
nächsten sind. Wenn die Entfernung 2 m oder weniger beträgt, stellen Sie hier 2 ein.
7 [To Far-end]-Kanalauswahlschaltfläche
Diese Schaltfläche wählt das Ausgabeziel der Audiosignale aus, die an den entfernten
Ort (Far-end) ausgegeben werden. Klicken Sie auf die Schaltfläche, um das „Output
Patch“-Dialogfenster zu öffnen.
❑ „Near-end Voice“-Bildschirm
In diesem Bildschirm können Sie Einstellungen für den FBS (Feed Back Suppressor;
Rückkopplungsunterdrückung) vornehmen, der in die MY4-AEC integriert ist.
1 FBS-Schaltfläche [ON]
1
2
3
4
Schaltet die Rückkopplungsunterdrückungsfunktion ein oder aus.
Der FBS der MY4-AEC verwendet eine dynamische Methode; er ermittelt
die sich ständig verändernden Rückkopplungspunkte und aktualisiert die
Filtereinstellungen entsprechend.
Diese wird beim Ausschalten des MTX5-D zurückgesetzt und kehrt in
einen Zustand zurück, in dem kein Notch-Filter eingefügt ist.
2 [Width]-Feld
Hier können Sie die Ausfilterungsbandbreite des Notch-Filters festlegen,
der jeweils dort eingefügt wird, wo Rückkopplungen erkannt werden.
Wähen Sie eine schmalere Ausfilterungsbandbreite, wenn die
Rückkopplungsunterdrückung unerwünschte Änderungen des
Klangcharakters verursacht. Die Einstellung „1/93“ ist die schmalste
Bandbreiteneinstellung für den Notch-Filter. In diesem Fall ist jedoch
möglicherweise die Rückkopplungsunterdrückung weniger effektiv.
3 [Depth]-Feld
Hier können Sie die Stärke der Ausfilterung durch den Notch-Filter festlegen,
der jeweils dort eingefügt wird, wo Rückkopplungen erkannt werden.
Die Einstellung „–18“ erzeugt die stärkste Rückkopplungsunterdrückung.
In diesem Fall bemerken Sie jedoch möglicherweise stärkere Änderungen
des Klangcharakters.
4 [Near-end Voice]-Kanalauswahlschaltfläche
Diese Schaltfläche wählt das Ausgabeziel des Audiosignals aus, das lokal
(Near-end Voice) ausgegeben wird. Klicken Sie auf die Schaltfläche, um das
„Output Patch“-Dialogfenster zu öffnen.
100
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„Mic“-Bildschirm
❑ „Mic“-Bildschirm
Wenn Sie ein Mikrofon mit PTT-Schalter (Push To Talk) verwenden, kann bei ausgeschaltetem
PTT-Schalter leichtes Rauschen zu hören sein. Wenn dieses Rauschen in den AEC eingespeist wird,
lernt der AEC irrtümlicherweise das Rauschen und verursacht dadurch ein Echo, wenn der PTTSchalter eingeschaltet wird, um mit dem Sprechen fortzufahren. In diesem Bildschirm können Sie
Einstellungen vornehmen und den Mikrofontyp angeben, um zu verhindern, dass dies geschieht.
1
3
2
1 PTT-Schaltfläche [ON]
Wenn diese eingeschaltet ist und der Eingangspegel vom lokalen
Mikrofon (Near-end Mic) unter den bei PTT Threshold
angegebenen Wert fällt, entscheidet das System, dass der PTTSchalter des lokalen Mikrofons ausgeschaltet wurde und stellt das
AEC-Lernen ein. Wir empfehlen Ihnen, diese eingeschaltet zu lassen.
2 Mic-In.-Pegelanzeige
4
Zeigt den Pegel des Signals an, der vom lokalen Mikrofon (Near-end
Mic) eingespeist wird. Diese Anzeige zeigt auch den Pegel des
Rauschens an, das bei ausgeschaltetem PTT-Schalter auftritt.
3 [PTT Threshold]-Regler
Dieser Regler stellt den Referenzpegel für das AEC-Lernen ein.
Wenn die PTT-Schaltfläche [ON] eingeschaltet ist, wird das AECLernen eingestellt, wenn das Eingangssignal des lokalen Mikrofons
(Near-end Mic) unter diesen Pegel fällt; das Lernen wird fortgesetzt,
wenn das Eingangssignal diesen Pegel übersteigt. Die Mic-In.Pegelanzeige zeigt den Pegel des Eingangssignals an.
4 [Mic. Type]-Feld
Geben Sie den Typ des angeschlossenen Mikrofons an.
Wählen Sie „Fixed“ (fest) für eine Umgebung mit festem Abstand
zwischen Mikrofon und Lautsprecher oder „Moving“ (beweglich)
für eine Umgebung, in der sich dieser Abstand ändert, zum Beispiel
bei Verwendung eines Handmikrofons. Wählen Sie auch bei einer
Umgebung mit festem Abstand zwischen Mikrofon und
Lautsprecher den Typ „Moving“, wenn das Echo zu penetrant ist.
101
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„EXT. I/O“-Bildschirm
„EXT. I/O“-Bildschirm
Hier können Sie die Signalverteilung für die YDIF- und die analogen Anschlüsse der Einheit der
MTX-Reihe auswählen.
❑ „YDIF“-Bildschirm (Distribution-Modus)
Dieser Bildschirm erscheint im Distribution-Modus.
5 1
2
3
4
6
7
8
0
9
1 [YDIF 1-8]-Schaltfläche
Zeigt den „YDIF1-8“-Bildschirm an. Hier können Sie die Signalführung für die YDIFKanäle 1–8 festlegen.
2 [YDIF 9-16]-Schaltfläche
Zeigt den „YDIF9-16“-Bildschirm an.
Hier können Sie die Signalführung für die YDIF-Kanäle 9–16 festlegen.
3 [ANALOG]-Schaltfläche
Zeigt den „ANALOG“-Bildschirm an.
4 [DANTE]-Schaltfläche
Zeigt den „DANTE“-Bildschirm an.
5 [EDIT]-Schaltfläche
Aktiviert die Schaltflächen zur Auswahl des Eingangs-Routings.
HINWEIS Die [EDIT]-Schaltfläche ist nur im Distribution-Modus verfügbar, wenn der EXi8 über YDIF
angeschlossen und das System offline ist.
102
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„YDIF“-Bildschirm (Distribution-Modus)
6 Schaltflächen zur Auswahl des Eingangs-Routings
Diese Schaltflächen öffnen das „YDIF In Patch“-Dialogfenster, in dem Sie das Gerät
und die Kanäle auswählen können, die als Eingangsquellen für das YDIF-Signal
dienen.
Um diese Schaltflächen zu aktivieren, klicken Sie auf die [EDIT]-Schaltfläche.
HINWEIS • Diese Einstellungen sind nicht in der Voreinstellung enthalten. Aus diesem Grund
können Sie nur nach Klicken auf die [EDIT]-Schaltfläche bearbeitet werden, um ein
versehentliches Ändern der Einstellungen zu verhindern.
• Dies ist nur im Distribution-Modus verfügbar, wenn der EXi8 über YDIF angeschlossen
und das System offline ist.
7 Schaltflächen zur Auswahl der Ausgangssignale vom MTX an YDIF
Diese Schaltflächen öffnen das „Channel Select“-Dialogfenster, in dem Sie auswählen
können, welche Signale des MTX an YDIF-Kanäle ausgegeben werden sollen. Diese
Einstellungen sind in der Voreinstellung enthalten.
8 YDIF-IN-Eingangsanzeigen
Diese Anzeigen zeigen zugeführte YDIF-Eingangssignale für die Einheit der MTXReihe an.
9 [EDIT]-Schaltfläche
Aktiviert die Schaltflächen zur Auswahl des Ausgangs-Routings.
HINWEIS Die [EDIT]-Schaltfläche ist nur im Distribution-Modus verfügbar, wenn der XMV oder
EXo8 über YDIF angeschlossen und das System offline ist.
> Schaltflächen zur Auswahl des Ausgangs-Routings
Diese Schaltflächen öffnen das „YDIF Out Patch“-Dialogfenster, in dem Sie das Gerät
und die Kanäle auswählen können, an die das YDIF-Signal ausgegeben werden soll.
Um diese Schaltflächen zu aktivieren, klicken Sie auf die [EDIT]-Schaltfläche.
HINWEIS • Diese Einstellungen sind nicht in der Voreinstellung enthalten. Aus diesem Grund
können Sie nur nach Klicken auf die [EDIT]-Schaltfläche bearbeitet werden, um ein
versehentliches Ändern der Einstellungen zu verhindern.
• Dies ist nur im Distribution-Modus verfügbar, wenn der XMV über YDIF angeschlossen
und das System offline ist.
103
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
Der Zusammenhang der Einstellungen in den Dialogfenstern mit dem „YDIF“-Bildschirm
Der Zusammenhang der Einstellungen in den
Dialogfenstern mit dem „YDIF“-Bildschirm
„YDIF In Patch“-Dialogfenster
„Channel Select“-Dialogfenster
EXi8 ID=03
EXi8 ID=04
MTX3 ID=01
MTX3 ID=02
Network
Swich
„YDIF Out Patch“-Dialogfenster
XMV4280 ID=30
XMV4280 ID=31
YDIF-Signalfluss mit den oben gezeigten Einstellungen
YDIF1
Through
CH1
#03 EXi8
IN
OUT
Through
Through
OUT8
#01 MTX3 No output
Through
Through
YDIF2
YDIF MODE
IN
CASCADE MODE
or DISTRIBUTION MODE
OUT
#04 EXi8
IN
IN
OUT
#03 EXi8
IN
OUT
#04 EXi8
Through
Through
IN
YDIF OUT
OUT
#01 MTX3 No output
IN
Through
OUT
*CASCADE MODE only
*DISTRIBUTION MODE only
YDIF OUT
From INPUT CHANNEL POST ON 1-8
8
IN
From STEREO INPUT CHANNEL POST ON 1L-3R
YDIF
OUTPUT
PATCH
8
16
YDIF
OUT
6
From ZONE OUT 1-8
#02 MTX3 No output
#02 MTX3 No output
IN
CH A&B
OUT
#30 XMV
Through
#31 XMV
OUT
IN
OUT
Through
#30 XMV
CH C
#31 XMV
OUT
IN
8
From THRU 1-16
16
8
OUT
IN
OUT
Über YDIF
Bei Anschluss über YDIF sendet der XMV die Audiosignale unverändert an den EXi8 oder
den MTX. Wenn der Eingang vom EXi8 im „YDIF In Patch“-Dialogfenster nicht angegeben
wurde, kehren die durch XMV/EXo8 geführten Audiosignale zurück zum MTX.
Nehmen Sie die Einstellungen im „Input Patch“-Dialogfenster so vor, dass YDIF keinen
Eingangskanälen zugewiesen ist. Dies verhindert, dass die zurückgesendeten Audiosignale
gemischt werden.
104
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„YDIF In Patch“-Dialogfenster
❑ „YDIF In Patch“-Dialogfenster
Hier können Sie das Gerät und die Kanäle auswählen, die als Eingangsquellen für das YDIF-Signal
dienen sollen.
• [YDIF In:]-Feld
Wählen Sie den zu bearbeitenden YDIF-Kanal aus.
• Schaltflächen für die Kanalauswahl
Diese Schaltflächen wählen das als Eingangsquelle dienende Gerät und den Kanal
aus. Die Geräte-ID und die Modellbezeichnung der Eingangsquelle werden auf der
linken Seite angezeigt.
• [Close]-Schaltfläche
Schließt das „YDIF In Patch“-Dialogfenster.
❑ „YDIF Out Patch“-Dialogfenster
Hier können Sie das Gerät und die Kanäle auswählen, an die das YDIF-Signal ausgegeben werden
soll. Sie können mehrere Ausgangsziele auswählen.
• [YDIF Out:]-Feld
Wählen Sie den zu bearbeitenden YDIF-Kanal aus.
• Schaltflächen für die Kanalauswahl
Diese Schaltflächen wählen das als Ausgabeziel dienende Gerät und den Kanal aus.
Die Geräte-ID und die Modellbezeichnung des Ausgabeziels werden auf der linken
Seite angezeigt.
• [Close]-Schaltfläche
Schließt das „YDIF Out Patch“-Dialogfenster.
105
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„Channel Select“-Dialogfenster
❑ „Channel Select“-Dialogfenster
Hier können Sie die Signale auswählen, die vom MTX an YDIF ausgegeben werden.
Wenn nichts ausgewählt ist, wird das Signal nicht an YDIF ausgegeben.
• [YDIF:]-Feld
Wählen Sie den zu bearbeitenden YDIF-Kanal aus.
• [Thru]-Schaltfläche
Die am YDIF-Eingang zugeführten Signale werden unverändert an denselben
YDIF-Kanal ausgegeben.
• INPUT CHANNEL (POST ON)
Das POST-Signal des Eingangskanals (nach der MUTE-Umschaltung) wird an den
YDIF-Kanal gesendet.
• STEREO INPUT CHANNEL (POST ON)
Das POST-Signal des Stereo-Eingangskanals (nach der MUTE-Umschaltung) wird
an den YDIF-Kanal gesendet.
• ZONE OUT
Das Signal des Zonenausgangs wird an den YDIF-Kanal gesendet.
• OUTPUT CHANNEL
Das Signal des Ausgangskanals wird an den YDIF-Kanal gesendet.
• [Close]-Schaltfläche
Schließt das „Channel Select“-Dialogfenster.
106
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„YDIF“-Bildschirm (Cascade-Modus)
❑ „YDIF“-Bildschirm (Cascade-Modus)
Dieser Bildschirm erscheint im Cascade-Modus. Er zeigt an, welcher MTX-MATRIX-Bus zu
welchem YDIF-Ausgang geroutet ist.
Sie können die YDIF-Ausgänge im Bereich [CASCADE MODE] der [OUTPUT]-Registerkarte im
„MTX Configuration“-Dialogfenster ein- oder ausschalten.
107
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„ANALOG“-Bildschirm
❑ „ANALOG“-Bildschirm
Hier können Sie die XMV-Einheit und die Kanäle der Einheit auswählen, die analoge Audiosignale
zuführen. Mit diesen Einstellungen können Sie die Parameter analog angeschlossener XMVEinheiten vom Parameterbearbeitungsbildschirm aus steuern. Es können jedoch keine
Einstellungen für die Audiosignalführung vorgenommen werden.
1
2
1 MTX-Auswahlschaltflächen
Verwenden Sie diese Schaltflächen, um die MTX-Einheit aufzurufen, die Sie bearbeiten
möchten.
2 Schaltflächen zur Auswahl des Ausgangs-Routings
Öffnen das „Line Out Patch“-Dialogfenster, in dem Sie das Ausgangs-Routing
auswählen können.
Der Zusammenhang zwischen den Einstellungen im „ANALOG“Bildschirm und dem „Line Out Patch“-Dialogfenster
Klicken Sie, um das
Dialogfenster zu öffnen
XMV Ch A/B/C/D
MTX3
MTX3
XMV
XMV
„Line Out Patch“-Dialogfenster
YDIF
Wählen Sie einen
analog angeschlossenen
Verstärker aus
Da hinter der Line-Out-Buchse parallele Verbindungen
bestehen könnten, lassen sich mehrere Kanäle auswählen
108
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„Line Out Patch“-Dialogfenster
❑ „Line Out Patch“-Dialogfenster
Hier können Sie das Gerät und den Kanal auswählen, die als Ausgabeziel für das von der MTXEinheit ausgegebene analoge Signal dienen sollen. Sie können mehrere Ausgabeziele auswählen.
• [Out:]-Feld
Wählen Sie den zu bearbeitenden Ausgangskanal aus.
• Schaltflächen für die Kanalauswahl
Diese Schaltflächen wählen das als Ausgabeziel dienende Gerät und den Kanal aus.
Die Geräte-ID und die Modellbezeichnung des Ausgabeziels werden auf der linken
Seite angezeigt.
• [Close]-Schaltfläche
Schließt das „Line Out Patch“-Dialogfenster.
109
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„DANTE“-Bildschirm
❑ „DANTE“-Bildschirm
1
2
3
4
5
6
1 [Preserve the Dante settings configured by Dante Controller]Kontrollkästchen
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn Sie die Software „Dante Controller“
der Audinate Corporation zum Einrichten des Dante-Netzwerks verwenden.
Die Einstellungen von Dante Controller haben Priorität vor den in MTX Editor
vorgenommenen Einstellungen. Wenn dieses Kontrollkästchen deaktiviert wird,
können Sie MTX Editor verwenden, um Dante-Netzwerkeinstellungen innerhalb
des Projekts vorzunehmen.
2 [EDIT]-Schaltfläche
Aktiviert die Schaltflächen zur Auswahl des Eingangs-Routings.
3 Schaltflächen zur Auswahl des Eingangs-Routings
Diese Schaltflächen öffnen das „DANTE In Patch“-Dialogfenster, in dem Sie das Gerät
und die Kanäle auswählen, die als Eingangsquellen für das Dante-Signal dienen.
Um diese Schaltflächen zu aktivieren, klicken Sie auf die [EDIT]-Schaltfläche.
4 MTX-Auswahlschaltflächen
Verwenden Sie diese Schaltflächen, um die MTX-Einheit aufzurufen, die Sie bearbeiten
möchten.
5 [EDIT]-Schaltfläche
Aktiviert die Schaltflächen zur Auswahl des Ausgangs-Routings.
6 Schaltflächen zur Auswahl des Ausgangs-Routings
Diese Schaltflächen öffnen das „DANTE Out Patch“-Dialogfenster, in dem Sie das
Gerät und die Kanäle auswählen können, die als Ausgangsziel für das Dante-Signal
dienen sollen.
Um diese Schaltflächen zu aktivieren, klicken Sie auf die [EDIT]-Schaltfläche.
110
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„Dante In Patch“-Dialogfenster
❑ „Dante In Patch“-Dialogfenster
Hier können Sie das Gerät und die Kanäle auswählen, die als Eingangsquellen für das Dante-Signal
dienen sollen.
• [Dante In:]-Feld
Wählen Sie den zu bearbeitenden Dante-Kanal aus.
• Schaltflächen für die Kanalauswahl
Diese Schaltflächen wählen das als Eingangsquelle dienende Gerät und den Kanal
aus. Die Bezeichnung des MTX-Systems, die Geräte-ID und die Modellbezeichnung
der Eingangsquelle werden auf der linken Seite angezeigt.
• [Close]-Schaltfläche
Schließt das „Dante In Patch“-Dialogfenster.
❑ „Dante Out Patch“-Dialogfenster
Hier können Sie das Gerät und die Kanäle auswählen, die als Ausgangsziel für das Dante-Signal
dienen sollen.
• [Dante Out:]-Feld
Wählen Sie den zu bearbeitenden Dante-Kanal aus.
• Schaltflächen für die Kanalauswahl
Diese Schaltflächen wählen das als Ausgabeziel dienende Gerät und den Kanal aus.
Die Bezeichnung des MTX-Systems, die Geräte-ID und die Modellbezeichnung des
Ausgabeziels werden auf der linken Seite angezeigt.
• [Close]-Schaltfläche
Schließt das „Dante Out Patch“-Dialogfenster.
111
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„XMV“-Bildschirm
„XMV“-Bildschirm
Hier können Sie die Parameter der XMV-Einheiten im MTX-System betrachten und bearbeiten. Die
Einheiten sind nach ihrer Anschlussart gruppiert: über YDIF, analog oder über Dante angeschlossen.
Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf den Anzeigebereich der gewünschten XMV-Einheit klicken,
können Sie Einstellungen zwischen Geräten kopieren und einfügen.
HINWEIS Wenn gleichzeitig digitale und analoge Verbindungen bestehen, empfehlen wir Ihnen, auf der
Registerkarte [Device] des Project-Bildschirms die Eingangsempfindlichkeit des XMV auf [–20 dBFS]
einzustellen. Wenn diese auf [–20 dBFS] eingestellt ist, haben digitale und analoge Verbindungen die
gleiche Eingangsempfindlichkeit.
3
4
2
1
1 [EDIT]-Schaltfläche
Diese Schaltfläche aktiviert die Schaltflächen zur Auswahl des Eingangs-Routings für
über YDIF angeschlossene und über Dante angeschlossene XMV-Einheiten.
HINWEIS Die [EDIT]-Schaltfläche ist nur im Offline-Zustand verfügbar.
2 [Preserve the Dante settings configured by Dante Controller]Kontrollkästchen
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn Sie die Software „Dante Controller“
der Audinate Corporation zum Einrichten des Dante-Netzwerks verwenden.
Die Einstellungen von Dante Controller haben Priorität vor den in MTX Editor
vorgenommenen Einstellungen.
3 [ALL STANDBY]
Wenn Sie auf die [STANDBY]-Schaltfläche klicken, wird die Stromversorgung aller
XMV-Einheiten im MTX-System auf Standby geschaltet. Wenn Sie auf die [ON]Schaltfläche klicken, wird die Stromversorgung aller XMV-Einheiten im MTX-System
eingeschaltet.
4 [ALL MUTE]
Wenn Sie auf die [OFF]-Schaltfläche klicken, wird die Stummschaltung für alle XMVEinheiten im MTX-System aufgehoben. Wenn Sie auf die [ON]-Schaltfläche klicken,
werden alle XMV-Einheiten im MTX-System stummgeschaltet.
112
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„XMV“-Bildschirm
6
5
7
8
9
E
DC B A <
5 XMV-Identifikationsbereich
Zeigt die UNIT ID (Gerätekennung) sowie den Modelltyp und -namen der
entsprechenden XMV-Einheit an.
6 [POWER]
Wenn Sie auf die [STANDBY]-Schaltfläche klicken, wird die Stromversorgung der
entsprechenden XMV-Einheit auf Standby geschaltet. Wenn Sie auf die [ON]Schaltfläche klicken, wird die Stromversorgung der entsprechenden XMV-Einheit
eingeschaltet.
7 Schaltflächen zur Auswahl des Eingangs-Routings
Diese Schaltflächen öffnen das „XMV Patch“-Dialogfenster, in dem Sie das Gerät und die
Kanäle auswählen können, die als Ausgangsquellen für die Audiosignale dienen sollen.
Um diese Schaltflächen für eine über YDIF oder Dante angeschlossene XMV-Einheit
zu aktivieren, klicken Sie auf die [EDIT]-Schaltfläche.
8 [LIMIT]-Anzeige
Leuchtet, wenn der Begrenzer der XMV-Einheit selbst arbeitet.
9 Pegelanzeige
Zeigt den Pegel des Ausgangssignals.
0 Kanalindex
Zeigt die Kanalnummer des XMV an.
A [MUTE]-Schaltfläche
Aktiviert und deaktiviert die Stummschaltung des Ausgangskanals.
B Polaritätsschaltfläche
Schaltet die Polarität des Ausgangssignals um.
C [PROTECTION]-Anzeige
Leuchtet, wenn die Schutzfunktion der XMV-Einheit selbst arbeitet.
D Absenkung
Zeigt die Einstellung der Ausgangsabsenkung des XMV.
Sie können auf die Schaltfläche doppelklicken und die Einstellung bearbeiten.
E Kanalname
Zeigt den Kanalnamen an. Sie können auf die Schaltfläche doppelklicken und den
Namen bearbeiten.
113
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„XMV Patch“-Dialogfenster
❑ „XMV Patch“-Dialogfenster
Hier können Sie das Gerät und die Kanäle auswählen, die als Ausgangsziel für die Audiosignale der
XMV-Einheit dienen sollen. Welche Einträge zu sehen sind, hängt von der Verbindungsart ab.
YDIF
Analog
DANTE
• [Device:]-Feld (für nicht-YDIF-Verbindungen)
Wählt das als Ausgangsquelle dienende Gerät aus.
• Kanal-Buttons
Wählen den als Ausgangsquelle dienenden Kanal aus.
• [Close]-Schaltfläche
Schließt das „XMV Patch“-Dialogfenster.
114
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„EXo8“-Bildschirm
„EXo8“-Bildschirm
Hier können Sie die Parameter der EXo8-Einheiten im MTX-System betrachten und bearbeiten.
Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf den Anzeigebereich der gewünschten EXo8-Einheit klikken,
können Sie Einstellungen zwischen Geräten kopieren und einfügen.
1
2
3
4
5
6
7
8
1 [EDIT]-Schaltfläche
Aktiviert die Schaltflächen zur Auswahl des Eingangs-Routings für den EXo8.
HINWEIS Die [EDIT]-Schaltfläche ist nur im Offline-Zustand verfügbar.
2 EXo8-Identifikationsbereich
Zeigt die UNIT ID (Gerätekennung) sowie den Modelltyp und -namen der
entsprechenden EXo8-Einheit an.
3 Schaltflächen zur Auswahl des Eingangs-Routings
Diese Schaltflächen öffnen das „EXo Patch“-Dialogfenster, in dem Sie das Gerät und
die Kanäle auswählen können, die als Ausgangsquellen für die Audiosignale dienen
sollen.
Um diese Schaltflächen zu aktivieren, klicken Sie auf die [EDIT]-Schaltfläche.
4 Kanalindex
Zeigt die Kanalnummer des EXo8 an.
5 [ON]-Schaltfläche
Schaltet den Ausgangskanal ein oder aus. Die Schaltfläche zeigt auch
den Ein-/Ausschaltzustand.
6 Polaritätsschaltfläche
Schaltet die Polarität des Ausgangssignals um.
7 Absenkung
Zeigt die Einstellung der Ausgangsabsenkung des EXo8.
Sie können auf die Schaltfläche doppelklicken und die Einstellung bearbeiten.
8 Kanalname
Zeigt den Kanalnamen an. Sie können auf die Schaltfläche doppelklicken und den
Namen bearbeiten.
115
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 4. System-Bildschirm
„EXo Patch“-Dialogfenster
❑ „EXo Patch“-Dialogfenster
Hier können Sie das Gerät und die Kanäle auswählen, die als Ausgangsziel für die Audiosignale der
EXo8-Einheit dienen sollen.
• [YDIF]-Schaltflächen
Wählen den als Ausgangsquelle dienenden Kanal aus.
• [Close]-Schaltfläche
Schließt das „EXo In Patch“-Dialogfenster.
116
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 5. Online und Synchronisation
Sie können den MTX mit Ihrem Computer verbinden und die mit Hilfe von MTX Editor erstellten
Einstellungen an den MTX senden oder den MTX mit MTX Editor synchronisieren und die
Einstellungen bearbeiten. Sie können auch Daten des MTX in MTX Editor laden.
Der Zustand, in dem MTX und MTX Editor synchron arbeiten, wird als „Online-Zustand“
bezeichnet. Der Vorgang, der diesen Zustand herbeiführt, wird als „Synchronisation“ bezeichnet.
Die Synchronisation gleicht die Einstellungen von MTX Editor und dem MTX selbst ab. Wenn die
Einstellungen beider übereinstimmen, gehen sie online, so dass der MTX in Echtzeit gesteuert
werden kann.
HINWEIS Falls ein Notfallmodus eintritt, geht das System offline. Eine Synchronisation mit einem im
Notfallmodus befindlichen MTX-System ist nicht möglich.
Online-Zustand
Um mit MTX Editor online zu gehen, können Sie entweder auf die [Online]-Werkzeugschaltfläche
klicken, um das „Synchronization“-Dialogfenster aufzurufen, oder den [File]-Menübefehl [Go
Online – From Devices] wählen, um das „Go Online – From devices“-Dialogfenster aufzurufen.
Genaues dazu, wann welcher Weg sinnvoll ist, finden Sie unter Synchronisation.
❑ „Synchronization“-Dialogfenster
• [To Device]-Optionsschaltfläche
Wählen Sie dies, wenn Sie möchten, dass die Einstellungen von MTX Editor auf das
MTX-System angewendet werden.
• [From Device]-Optionsschaltfläche
Wählen Sie dies, wenn Sie möchten, dass die Einstellungen des MTX-Systems auf
MTX Editor angewendet werden.
• [OK]-Schaltfläche
Klicken Sie hierauf, um zu einem Display zu wechseln, in dem Sie das zu
synchronisierende System wählen können.
• [Cancel]-Schaltfläche
Klicken Sie hierauf, um das Dialogfenster zu schließen, ohne eine Synchronisation
durchzuführen.
117
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 5. Online und Synchronisation
Online-Zustand
Vorgehensweise
1. Klicken Sie in der Werkzeugleiste auf die [Online]-Schaltfläche.
Das „Synchronization“-Dialogfenster erscheint, in dem Sie die
Synchronisationsrichtung wählen können.
2. Wählen Sie entweder [To Device] oder [From Device], um die Richtung
anzugeben, in der synchronisiert werden soll.
Klicken Sie auf die [OK]-Schaltfläche, um zu einem Display zu wechseln, in dem Sie
das zu synchronisierende System wählen können. Wenn Sie auf die [Cancel]Schaltfläche klicken, wird der Vorgang abgebrochen.
Wenn Sie [To Device] gewählt haben
Die Einstellungen von MTX Editor werden an die Geräte gesendet und
überschreiben deren Einstellungen.
Wenn Sie [From Device] gewählt haben
Die Einstellungen der Geräte werden in MTX Editor geladen.
HINWEIS Wenn die Projektdatei von MTX Editor und die Geräte verschiedene PIN-Codes
haben, erscheint ein Dialogfenster zur PIN-Code-Eingabe. Geben Sie den
korrekten PIN-Code ein, um online zu gehen.
Wenn Sie einen falschen PIN-Code eingeben, können Sie nicht online gehen.
Stattdessen findet Folgendes statt.
Wenn Sie [To Device] gewählt haben
Der Vorgang endet, ohne dass die Einstellungen von MTX Editor an die Geräte
gesendet werden.
Wenn Sie [From Device] gewählt haben
Die Einstellungen der Geräte werden an MTX Editor gesendet, woraufhin Sie
offline gehen.
3. Wählen Sie das MTX-System aus, das online gehen soll.
• [Detail]-Schaltfläche
Zeigt Fortschritt, Synchronisationsstatus und Fehlermeldungen für die Geräte in
jedem MTX-System an.
118
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 5. Online und Synchronisation
Online-Zustand
4. Klicken Sie auf die [Online]-Schaltfläche.
Die Synchronisation beginnt. Wenn Sie auf die [Cancel]-Schaltfläche klicken, wird
der Vorgang abgebrochen.
5. Der Fortschritt der Synchronisation wird angezeigt.
Wenn Sie auf die [Abort]-Schaltfläche klicken, wird der Vorgang angehalten. Dies
kann hilfreich sein, um Zeit zu sparen, zum Beispiel, wenn Sie während der
Synchronisation einen Fehler bemerkt haben und einen Parameter bearbeiten
möchten. Die Einstellungen sind dann teilweise übertragen worden. Achten Sie
deshalb, nachdem Sie Änderungen vorgenommen haben, darauf,
die Synchronisation vollständig bis zum Ende durchzuführen.
Fortschrittsbalken
Meldungsbereich
• Fortschrittsbalken
Zeigt den Synchronisationsstatus.
• Meldungsbereich
In diesem Bereich werden Einzelheiten gezeigt, wenn Sie auf die [Abort]Schaltfläche klicken, um den Vorgang anzuhalten, oder wenn ein Fehler auftritt.
• [Abort]-Schaltfläche
Klicken Sie hierauf, um die Synchronisation zu stoppen.
• [Online]-Schaltfläche
Wenn Sie hierauf klicken, beginnt MTX Editor die Synchronisation mit dem
ausgewählten MTX-System.
• [Close]-Schaltfläche
Bricht die Synchronisation ab und schließt das Dialogfenster.
Während der Synchronisation kann nicht hierauf geklickt werden.
6. Wenn die Synchronisation erfolgreich abgeschlossen wurde, schließt
sich der Fortschrittsbildschirm automatisch.
119
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 5. Online und Synchronisation
Online-Zustand
❑ „Go Online – From devices“-Dialogfenster
Die Einstellungen (Konfiguration und Parameter) des MTX werden in MTX Editor geladen. Um
dies auszuführen, muss der MTX, dessen Einstellungen abgerufen werden sollen, über die „To
Device“-Einstellung mit MTX Editor online gewesen sein.
In diesem Dialogfenster können Sie festlegen, wie mehrere gefundene MTX-Systeme den
Positionen SYSTEM #1 bis #4 zugeordnet werden sollen.
• [SYSTEM NAME]-Liste
Der Systemname wird angezeigt, wenn Sie die [All Clear]-Schaltfläche oder
die [Clear]-Schaltfläche verwenden, um ein MTX-System, das gefunden wurde,
zu löschen.
• [All Clear]-Schaltfläche
Verschiebt alle MTX-Systeme, die als SYSTEM #1 bis #4 zugewiesen sind, in die
[SYSTEM NAME]-Liste.
• [Clear]/[Add]-Umschaltschaltflächen
Wenn Sie auf die [Clear]-Schaltfläche klicken, wird das angegebene MTX-System
in die [SYSTEM NAME]-Liste verschoben. Wenn Sie auf die [Add]-Schaltfläche
klicken, wird in [SYSTEM NAME] ausgewählte MTX-System zugewiesen.
Der Name des zugewiesenen MTX-Systems wird rechts neben der Schaltfläche gezeigt.
• [Online]-Schaltfläche
Wenn Sie hierauf klicken, beginnt der Ladevorgang für die Einstellungen der MTXSysteme, die als SYSTEM #1 bis SYSTEM #4 zugewiesen sind. Wenn das Laden
abgeschlossen ist, sind Sie online.
• [Cancel]-Schaltfläche
Klicken Sie hierauf, um das Dialogfenster zu schließen, ohne eine Synchronisation
durchzuführen.
120
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 5. Online und Synchronisation
Synchronisation
Synchronisation
Die Synchronisation beinhaltet die folgenden drei Vorgänge.
1) Synchronisation vom Computer (MTX Editor) zur MTX-Einheit selbst
Die Einstellungen (Konfiguration und Parameter) von MTX Editor werden an den
MTX gesendet.
Verwenden Sie diese Methode, wenn Sie eine Datei im Voraus vorbereitet haben und
diese Einstellungen an den betreffenden MTX senden möchten.
Wählen Sie im „Synchronization“-Dialogfenster [To Device].
Parameter
Parameter
Konfiguration
Konfiguration überschreiben
MTX
Computer
121
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 5. Online und Synchronisation
Synchronisation
2) Synchronisation von der MTX-Einheit zum Computer (MTX Editor)
• Fall 1
Die Parameter des MTX werden in MTX Editor geladen. Verwenden Sie diese
Methode, wenn ein DCP oder Wireless DCP verwendet wurde, um die Einstellungen
der MTX-Einheit zu ändern, und Sie wieder online gehen möchten, um diese
Änderungen zu modifizieren oder zu betrachten.
Wählen Sie im „Synchronization“-Dialogfenster [From Device].
Parameter
Parameter
Konfiguration
Konfiguration
MTX
Computer
• Fall 2
Die Einstellungen (Konfiguration und Parameter) des MTX werden in MTX Editor
geladen. Um dies auszuführen, muss der MTX, dessen Einstellungen abgerufen
werden sollen, über die „To Device“-Einstellung mit MTX Editor online gewesen sein.
Wenn es in MTX Editor keine Einstellungsdatei gibt, können Sie diese Methode
verwenden, um sämtliche Konfigurations- und Parameterdaten vom MTX abzurufen,
und MTX Editor verwenden, um die Parameter zu bearbeiten oder zu prüfen.
Klicken Sie im [File]-Menü auf [Go Online – From Devices].
Parameter
Konfiguration
MTX
Computer
122
MTX-Editor-Benutzerhandbuch
Kapitel 6. Presets
Dieses Kapitel beschreibt die Presets (Voreinstellungen), mit denen Sie mehrere Parameter in einem
Bedienvorgang ändern können.
Preset-Einstellungen werden im „Preset“-Dialogfenster vorgenommen, das Sie durch Anklicken der
Preset-Schaltfläche in der Werkzeugleiste erreichen können. In diesem Dialogfenster können Sie die
Einstellungen mehrerer Parameter als Preset speichern, oder ein gespeichertes Preset abrufen, um die
gespeicherten Parameterwerte auf die aktuellen Einstellungen anzuwenden. Die Parameter des
angewendeten Presets werden die „aktuellen Parameter“ genannt. Sie können auch ein gespeichertes
Preset kopieren, um ein neues Preset zu erstellen, oder ein nicht gewünschtes Preset löschen.
Presets sind für jeweils ein MTX-System vorgesehen.
HINWEIS Wenn Sie dem MTX-System Geräte hinzufügen, müssen Sie die bestehenden Presets
neu speichern.
❑ Dialogfenster „Preset“
Hier können Sie Einstellungen der Presets für das ausgewählte MTX-System vornehmen.
● [Store]-Schaltfläche
Diese Taste speichert ein Preset. Das Dialogfenster „Store Preset“ (Preset speichern)
erscheint.
• [Name:]
Geben Sie hier den Namen des Presets ein. Per Vorgabe ist dies „Preset + PresetNummer“. Sie können keinen leeren Preset-Namen eingeben.
123
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 6. Presets
Dialogfenster „Preset“
• [OK]-Schaltfläche
Speichert das Preset und schließt das Dialogfenster.
• [Cancel]-Schaltfläche
Bricht den Speichervorgang ab und schließt das Dialogfenster.
● [Recall]-Schaltfläche
Wenn Sie auf diese Schaltfläche klicken, wird das aktuell ausgewählte Preset als
Einstellung für die aktuellen Parameter abgerufen (geladen). Nummer und Name des
abgerufenen Presets werden unter Preset-Auswahlkästchen angezeigt.
● [Recall Filter]-Schaltfläche
Dies zeigt den Recall-Filter-Einstellbildschirm an.
● Preset-Liste
Dies ist eine Liste aller Presets. Es können bis zu 50 Presets gespeichert werden.
• Preset-Link (
; P.-Verknüpfung)
Bei Presets, deren Abruf mit den Presets eines anderen MTX-Systems verkoppelt ist,
erscheint hier eine Markierung.
• [No.] (Nr.)
Zeigt die Preset-Nummer (01–50). Dies lässt sich nicht ändern.
• [Name]
Zeigt den Preset-Namen an. Wenn Sie ein gespeichertes Preset auswählen und auf
diesen Bereich klicken, können Sie den Namen bearbeiten.
Bei leeren Presets wird hier [No Data] (keine Daten) angezeigt.
• Protect (Schutz;
)
Wenn dieses Kästchen markiert ist, ist das Preset geschützt und kann nicht
bearbeitet werden.
Sie können unbeabsichtigte Änderungen vermeiden, indem Sie ein Preset schützen,
das nicht überschrieben oder verändert werden soll.
• Zeitplaner (
)
Wenn dieses Kästchen markiert ist, wird die Zeitplanerfunktion aktiviert, wenn das
Preset abgerufen wird.
HINWEIS Ist der Scheduler deaktiviert, blinkt die [SCHEDULER]-Anzeige an der MTXEinheit zum Event-Zeitpunkt in schneller Folge.
• [Status]
Wenn ein Eintrag im Recall-Filter-Einstellbildschirm als vom Abruf ausgeschlossen
markiert ist, wird hier „Partial“ (teilweise) angezeigt.
124
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 6. Presets
Dialogfenster „Preset“
• [DCP]/[Wireless DCP]/[GPI]/[SD PLAY]
DCP und Wireless DCP zeigen die Library-Einträge, die gleichzeitig mit dem Preset
abgerufen werden. Bei GPI und SD PLAY wird hier immer „Details“ angezeigt. Sie
können diese Einstellung im „Settings“-Dialogfenster ändern, das erscheint, wenn
Sie ein gespeichertes Preset auswählen und auf diesen Bereich klicken. Wenn das
Preset geschützt ist, erscheint zwar das „Settings“-Dialogfenster, Sie können jedoch
keine Änderungen vornehmen.
Wenn kein Library-Eintrag für das DCP oder Wireless DCP gewählt ist, wird hier
„No Assign“ angezeigt. Wenn ein Preset abgerufen wird, bei dem „No Assign“
erscheint, sind DCP- und Wireless-DCP-Einheiten in einem Zustand, in dem keine
Parameter zugewiesen wurden. Wenn Sie möchten, dass Parameter bei Preset-Abruf
erhalten bleiben, entfernen Sie sie als Abrufziele im Recall-Filter-Einstellbildschirm.
Die Einstellungen von SD Play bleiben so eingestellt wie vor dem Preset-Abruf.
Wenn sich die Library-Daten zwischen den Geräten unterscheiden, wird dies durch
rote Zeichen angezeigt. Speichern Sie den entsprechenden Library-Eintrag noch
einmal im „Digital Control Panel“-Dialogfenster oder im „Wireless DCP“Dialogfenster.
HINWEIS Durch einfaches Bearbeiten der [DCP]/[Wireless DCP]/[GPI]/[SD PLAY]-
Einstellungen im „Settings“-Dialogfenster werden die Änderungen nicht auf die
aktuellen Parameter angewendet. Um die Einstellungen anzuwenden, müssen
Sie dieses Preset im entsprechenden Dialogfenster abrufen.
● [Copy]-Schaltfläche
Diese Schaltfläche kopiert das ausgewählte Preset.
Der Kopierbefehl ist im Online-Zustand nicht verfügbar.
● [Paste]-Schaltfläche
Diese Schaltfläche fügt das kopierte Preset im aktuell in der Liste ausgewählten Preset ein.
Der Einfügebefehl ist im Online-Zustand nicht verfügbar.
● [Clear]-Schaltfläche
Diese Schaltfläche löscht den Inhalt des aktuell in der Liste ausgewählten Presets.
Der Löschbefehl ist im Online-Zustand nicht verfügbar.
● [Preset Link]-Schaltfläche
Hiermit wird das „Preset Link“-Dialogfenster angezeigt, in dem Sie Einstellungen für
die Verkopplung von Preset-Abrufen zwischen MTX-Systemen vornehmen können.
● [Power on Default]
Dies gibt das Preset an, das beim Einschalten der MTX-Einheit abgerufen wird.
Wenn Sie möchten, dass das Gerät jedesmal mit den gleichen Einstellungen startet und
jegliche Änderungen zurückgesetzt werden, schalten Sie dies ein, so dass das
angegebene Preset beim Startvorgang abgerufen wird.
Schalten Sie dies aus, wenn der Zustand beim Ausschalten wichtig ist, wenn immer
derselbe Bediener das System verwendet, oder wenn es passieren kann, dass der Betrieb
durch Ausschalten oder Stromausfall unterbrochen wird.
• [OFF]/[ON]-Umschaltfläche
Dies ist ein Ein-/Ausschalter für den Preset-Abruf beim Startvorgang.
• Preset-Auswahlkästchen
Dies wählt die Nummer des Presets aus, das beim Einschalten der MTX-Einheit
abgerufen wird.
125
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 6. Presets
Dialogfenster „Preset“
● [Emergency Recall]
Dies gibt das Preset an, das abgerufen wird, sobald der MTX ein EMG-(Emergency-)
Signal von einem externen Gerät empfängt, oder wenn der Eingang am +24-V-Stift
[GPI IN] (IN 8 beim MTX3 oder IN 16 beim MTX5-D) unter 2,5 V fällt.
• [OFF]/[ON]-Umschaltfläche
Schaltet den Abruf ein/aus. Schalten Sie dies aus, wenn keine +24 V am +24-V-Stift
[GPI IN] anliegen.
• Preset-Kästchen
Wählt die abzurufende Preset-Nummer aus.
● [Close]-Schaltfläche
Schließt das „Preset“-Dialogfenster.
„Preset Link“-Dialogfenster
Hier können Sie Einstellungen für die Verkopplung von Preset-Abrufen zwischen MTXSystemen vornehmen.
• Preset-Liste
Hier werden die Namen der Presets für jedes MTX-System des Projekts aufgeführt.
Markieren Sie die Kontrollkästchen der Presets, für welche der Preset-Abruf
verkoppelt sein soll.
• [All ON]-Schaltfläche
Wählt die Kontrollkästchen aller Presets aus.
• [All OFF]-Schaltfläche
Löscht die Markierung aller Kontrollkästchen.
• [OK]-Schaltfläche
Schaltet die Preset-Abrufverkopplung ein und schließt das Dialogfenster.
• [Cancel]-Schaltfläche
Schaltet die Preset-Abrufverkopplung aus und schließt das Dialogfenster.
126
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 6. Presets
„Settings“-Dialogfenster
„Settings“-Dialogfenster
Hier können Sie die Einstellungen für DCP-Library, Wireless-DCP-Library, GPI OUT und
SD-Speicherkarte vornehmen, die bei Preset-Abruf abgerufen werden.
[DCP Library]/[Wireless DCP Library]
Hier können Sie die Library angeben, die beim Abrufen des Presets abgerufen werden
soll. Wenn das [Assign]-Kontrollkästchen markiert ist, können Sie einen LibraryEintrag auswählen. Wenn das [Assign]-Kontrollkästchen nicht markiert ist, ist eine
Bedienung von einem DCP oder einem Wireless DCP aus nicht möglich.
Wenn sich die Library-Daten zwischen den Geräten unterscheiden, wird dies durch
rote Zeichen angezeigt. Speichern Sie den entsprechenden Library-Eintrag noch
einmal im „Digital Control Panel“-Dialogfenster oder im „Wireless DCP“Dialogfenster.
[GPI OUT]
MTXMTX-Auswahlschaltflächen
[GPI OUT]-Stiftnummer und -status
127
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 6. Presets
„Settings“-Dialogfenster
Hier können Sie die GPI-OUT-Einstellungen angeben, die ausgegeben werden, wenn
das Preset abgerufen wird. Mit Ausgabe von GPI-OUT-Signalen können Sie ein Gerät
steuern, das mit den [GPI OUT]-Anschlüssen dieses Geräts verbunden ist.
• MTX-Auswahlschaltflächen
Wählen Sie die Schaltfläche der MTX-Einheit aus, deren Einstellungen Sie ändern
möchten. (Jede Schaltfläche zeigt die UNIT ID und den Gerätenamen an.)
Dies zeigt das „GPI Out“-Dialogfenster an.
• [GPI OUT]-Stiftnummer und -status
Dies zeigt die Stiftnummern des [GPI OUT]-Anschlusses an, und den Status,
der im „GPI Out“-Dialogfenster angegeben wurde.
[SD Song Select & Play] (SD-Song-Ausw. und Wiederg.)
MTX-Auswahlschaltflächen
Hier können Sie eine Datei angeben, die abgespielt wird, wenn das Preset abgerufen
wird. Jede MTX-Einheit kann eine Datei abspielen, oder aber alle Dateien im gleichen
Ordner in alphabetisch aufsteigender Reihenfolge. Wenn vier MTX-Einheiten über
YDIF verbunden sind, können gleichzeitig vier Dateien abgespielt werden.
Wenn Sie mehrere Songs abspielen möchten, öffnen Sie das Dialogfenster „SD Play“,
klicken Sie auf [Folder/File] (Ordner/Datei), wählen Sie [Play all songs in a folder] (Alle
Songs eines Ordners abspielen), und geben Sie den Ordner mit den Songs an. Wenn Sie
die abzuspielenden Songs häufig ändern müssen, erzeugen Sie einen identisch
benannten Ordner auf einer anderen SD-Speicherkarte, und speichern Sie jede SongZusammenstellung auf einer eigenen SD-Karte. Auf diese Weise können Sie die
anderen Songs einfach durch Austauschen der SD-Speicherkarte abspielen, ohne
Einstellungen in MTX Editor ändern zu müssen.
• [MTX]-Auswahlschaltflächen
Wählen Sie die Schaltfläche der MTX-Einheit aus, deren Einstellungen Sie ändern
möchten. (Jede Schaltfläche zeigt die UNIT ID und den Gerätenamen an.)
Das Dialogfenster „SD Play“ (Speichern unter) erscheint.
• SONG
Hier wird der Datei- oder Ordnername angezeigt, den Sie im Dialogfenster
„SD Play“ angegeben hatten.
• PLAY MODE
Es wird die [Play Mode]-Einstellung des Dialogfensters „SD Play“ angezeigt.
• [OK]-Schaltfläche
Speichert die Einstellungen und schließt das Dialogfenster.
• [Cancel]-Schaltfläche
Schließt das Dialogfenster, ohne die Änderungen zu speichern.
128
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 6. Presets
„Settings“-Dialogfenster
■ „GPI Out“-Dialogfenster
Hier können Sie die GPI-OUT-Einstellungen angeben, die ausgegeben werden, wenn das
Preset abgerufen wird. Mit Ausgabe von GPI-OUT-Signalen können Sie ein Gerät steuern,
das mit dem [GPI OUT]-Anschluss dieses Geräts verbunden ist.
● Schaltflächen [Active]/[Inactive]/[Ignore]
Geben Sie an, ob die Ausgabe des GPI-OUT-Anschlusses aktiviert ist (Active), aktiviert
ist mit umgekehrtem OUTPUT TYPE (Inactive) oder ignoriert wird (Ignore).
Wenn im „Settings“-Dialogfenster, zu erreichen über den Befehl [GPI] im „System“Menü, die Einstellung [OUTPUT TYPE] auf [Pulse] oder [Pulse Inv.] gewählt ist, sind
die verbleibenden Auswahlmöglichkeiten [Active] und [Ignore].
Dialogfenster „Settings (Output Port)“ für „GPI“
[OUTPUT TYPE]
Wenn [Active] angegeben ist
Wenn [OUTPUT TYPE] auf [ Closed] eingestellt ist, ist der [GPI OUT]-Stift
geschlossen (mit Masse verbunden).
Wenn [OUTPUT TYPE] auf [ Open] eingestellt ist, ist der [GPI OUT]-Stift offen.
Wenn [OUTPUT TYPE] auf [ Pulse] eingestellt ist, wird der [GPI OUT]-Stift etwa
250 ms lang geschlossen (mit Masse verbunden).
Wenn [OUTPUT TYPE] auf [ Pulse Inv.] eingestellt ist, wird der [GPI OUT]-Stift
etwa 250 ms lang geöffnet.
129
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 6. Presets
„Settings“-Dialogfenster
Wenn [Inactive] angegeben ist
Wenn [OUTPUT TYPE] auf [ Closed] eingestellt ist, ist der [GPI OUT]-Stift offen.
Wenn [OUTPUT TYPE] auf [ Open] eingestellt ist, ist der [GPI OUT]-Stift
geschlossen (mit Masse verbunden).
Wenn [Ignore] angegeben ist
Das Ausgangssignal wird nicht verändert. Verwenden Sie diese Einstellung, wenn
dem GPI OUT eine andere Funktion zugewiesen ist und Sie nicht möchten, dass
diese von einem Preset-Abruf beeinträchtigt wird.
HINWEIS Wenn das GPI-Dialogfenster [OUTPUT TYPE] unter „Settings (Output Port)“ auf
[ Closed] oder [ Open] eingestellt ist, und Sie dann [Inactive] angeben,
wechselt diese automatisch auf [Ignore], falls Sie auf [ Pulse]/[ Pulse Inv.]
umschalten.
• [OK]-Schaltfläche
Speichert die Einstellungen und schließt das Dialogfenster.
• [Cancel]-Schaltfläche
Schließt das Dialogfenster, ohne die Änderungen zu speichern.
■ Dialogfenster „SD Play“
Hier können Sie eine Datei angeben, die abgespielt wird, wenn das Preset abgerufen wird.
Jede MTX-Einheit kann eine Datei abspielen, oder aber alle Dateien im gleichen Ordner.
Wenn vier MTX-Einheiten über YDIF verbunden sind, kann jede MTX-Einheit eine
Datei abspielen; das System kann also maximal vier Dateien wiedergeben.
Wenn Sie mehrere Songs abspielen möchten, wählen Sie [Play all songs in a folder] (Alle
Songs eines Ordners abspielen) im [Folder/File]-Bereich (Ordner/Datei), und geben Sie
den Ordner mit diesen Songs an.
TIPP
Wenn sich die abzuspielenden Dateien häufig ändern, erzeugen Sie einen identisch
benannten Ordner auf einer anderen SD-Speicherkarte, und speichern Sie jede SongZusammenstellung auf einer eigenen SD-Karte. Auf diese Weise können Sie die anderen
Dateien einfach durch Austauschen der SD-Speicherkarte abspielen, ohne Einstellungen
in MTX Editor ändern zu müssen.
❍ [No Assign]-Auswahlschaltfläche
Wählen Sie dies, wenn Sie möchten, dass Preset-Abrufvorgänge überhaupt keine
Einstellung ändern sollen. Wenn eine Datei noch vom vorherigen Preset abgespielt
wird, wird diese Wiedergabe fortgesetzt.
❍ [Pause]-Auswahlschaltfläche
Wählen Sie dies, wenn Sie die aktuell abgespielte Datei pausieren möchten.
❍ [Play]-Auswahlschaltfläche
Eine Datei wird abgespielt. Nehmen Sie die folgenden Einstellungen für die
abzuspielende Datei vor.
130
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 6. Presets
„Settings“-Dialogfenster
✦Folder/File
• [Play 1 song]/[Play all songs in a folder]
Wenn Sie [Play 1 song] wählen, wird nur die aktuell unter [SD CARD:/]
ausgewählte Datei abgespielt.
Wenn Sie [Play all songs in a folder] wählen, werden alle Dateien in dem aktuell
unter [SD CARD:/] ausgewählten Ordner abgespielt.
HINWEIS Bis zu 100 Audiodateien werden in aufsteigender Reihenfolge nach Dateinamen
abgespielt.
✦[SD CARD:/]
Hier wird der Name der Datei oder des Ordners angezeigt, der abgespielt wird.
Sie können den Namen ändern oder direkt eingeben.
HINWEIS Sie können auch japanische Zeichen eingeben.
Wenn [Play 1 song] ausgewählt ist
Nur die aktuell unter [SD CARD:/] ausgewählte Datei wird abgespielt.
Die folgenden Datei- und Ordnerformate können dargestellt werden.
• (Ordnername)\(Dateiname).mp3
• (Ordnername)\(Dateiname).wav
• (Dateiname).mp3
• (Dateiname).wav
Wenn [Play all songs in a folder] ausgewählt ist
Alle Dateien, die sich im aktuell bei [SD CARD:/] ausgewählten Ordner befinden,
werden abgespielt.
Die folgenden Ordnerformate können dargestellt werden.
• (Ordnername)
• leer
HINWEIS
- Es gelten nur Ordner auf der obersten Verzeichnisebene.
- Wenn der Ordnername leer gelassen wird, werden alle im Stammverzeichnis
der SD-Speicherkarte vorhandenen Dateien abgespielt (Ordner die unter
dieser Verzeichnisebene angelegt wurden, werden nicht beachtet).
✦[Browse]-Schaltfläche (Durchsuchen)
Wenn Sie dies anklicken, erscheint ein Bildschirm, auf dem Sie die abzuspielende
Datei oder den Ordner auswählen können.
Wenn [Play 1 song] ausgewählt ist, wählen Sie eine Datei.
Wenn [Play all songs in a folder] ausgewählt ist, wählen Sie einen Ordner.
HINWEIS
- Es gelten nur Ordner auf der obersten Verzeichnisebene.
- Wenn der Ordnername leer gelassen wird, werden alle im Stammverzeichnis
der SD-Speicherkarte vorhandenen Dateien abgespielt (Ordner die unter
dieser Verzeichnisebene angelegt wurden, werden nicht beachtet).
❍ Play Mode (Wiedergabemodus)
✦[Normal]/[Repeat]/[Shuffle Repeat]
Hier wird der Wiedergabemodus für die Datei bzw. die Dateien angegeben.
Wenn Sie [Normal] wählen, wird die angegebene Datei bzw. werden die Dateien
im Ordner genau einmal abgespielt.
Wenn Sie [Repeat] wählen, wird die angegebene Datei bzw. werden die Dateien
im Ordner mehrmals abgespielt.
Wenn Sie [Shuffle Repeat] wählen, wird die angegebene Datei bzw. werden die Dateien
im Ordner mehrmals in zufälliger Reihenfolge abgespielt. Wenn Sie bei [Folder/File]
[Play 1 song] wählen, ist die Einstellung [Shuffle Repeat] nicht verfügbar.
131
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 6. Presets
„Settings“-Dialogfenster
✦[Go to the top once the play is stopped]
Dies ist immer eingeschaltet; die Wiedergabe beginnt immer am Song-Anfang
bzw. mit dem ersten Song im Ordner. (Dies ist nur für den Preset-Abruf
unveränderlich.)
• [Interval Time]
Hier wird der Abstand bei der aufeinanderfolgenden Wiedergabe eingestellt.
• [OK]-Schaltfläche
Speichert die Einstellungen und schließt das Dialogfenster.
• [Cancel]-Schaltfläche
Schließt das Dialogfenster, ohne die Änderungen zu speichern.
Gebräuchliche Anwendungsmethode
1. Bereiten Sie eine SD-Speicherkarte vor.
Kopieren Sie die abzuspielenden Dateien auf die SD-Speicherkarte. Falls Sie mehrere
Dateien abspielen möchten, platzieren Sie diese in einen Ordner, der nicht tiefer als
die oberste Verzeichnisebene liegt.
2. Schließen Sie die SD-Speicherkarte, die Sie in Schritt 1 vorbereitet
hatten, am Computer an.
3. Klicken Sie bei [SD Song Select & Play] auf die [MTX]-Auswahlschaltfläche
der Einheit, in die Sie die SD-Speicherkarte einlegen möchten.
Das Dialogfenster „SD Play (MTX)“ erscheint.
4. Klicken Sie auf die [Browse]-Schaltfläche, und wählen Sie eine Datei
oder einen Ordner aus.
5. Legen Sie die SD-Speicherkarte in den MTX ein.
6. Synchronisieren Sie MTX Editor mit dem MTX (lesen Sie hierzu „Online
und Synchronisation“), indem Sie die Einstellungen von MTX Editor
zum MTX senden.
7. Rufen Sie das Preset auf.
Die Datei(en) auf der SD-Speicherkarte, die in der in Schritt 2 gewählten MTXEinheit eingelegt wurde, wird abgespielt.
Wenn Sie einen Ordner angegeben haben, können Sie die Dateien im Ordner
ersetzen, das Ergebnis ist das gleiche.
132
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 6. Presets
Recall-Filter-Einstellbildschirm
Recall-Filter-Einstellbildschirm
Hier können Sie angeben, welche Parameter abgerufen werden, wenn Sie ein Preset
abrufen. Wenn z. B. die Ein-/Ausgangspegel sich bei keinem der Presets ändern werden,
können Sie INPUT LEVEL und OUTPUT LEVEL vom Abruf ausnehmen, so dass die
Pegeleinstellungen gleich bleiben können und Sie die Pegel nicht für jedes Preset neu
angeben müssen.
■ [Exit Recall Filter]-Schaltfläche
Schließt den Recall-Filter-Einstellbildschirm und kehrt zurück zum „Preset“-Dialogfenster.
■ Preset-Liste
Hier wählen Sie das Preset, für welches Sie Abruffiltereinstellungen vornehmen möchten.
HINWEIS • Sie können kein leeres Preset auswählen.
• Sie können kein schreibgeschütztes Preset bearbeiten.
■ [Global All On]-Schaltfläche
Schaltet alle Schaltflächen in allen Registerkarten ein (blau). Alle Parameter aller Geräte
werden abgerufen.
■ [Global All Off]-Schaltfläche
Schaltet alle Schaltflächen in allen Registerkarten aus (weiß). Keine Parameter für jegliche
Geräte werden abgerufen.
■ [COPY]-Schaltfläche
Kopiert die Recall-Filter-Einstellungen des gewählten Presets.
Der Kopierbefehl ist im Online-Zustand nicht verfügbar.
133
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 6. Presets
Recall-Filter-Einstellbildschirm
■ [PASTE]-Schaltfläche
Fügt die Recall-Filter-Einstellungen im aktuell gewählten Preset ein.
Der Einfügebefehl ist im Online-Zustand nicht verfügbar.
■ [APPLY]-Schaltfläche
Wendet die aktuell bearbeiteten Recall-Filter-Einstellungen an. Wurden die Einstellungen
nicht verändert, ist diese Schaltfläche nicht verfügbar und lässt sich nicht auswählen.
■ [Close]-Schaltfläche
Schließt das Dialogfenster.
■ [MTX]-Registerkarte
Hier wählen Sie die MTX-Einheit, für die Sie Abruffiltereinstellungen vornehmen
möchten. Die Registerkarte zeigt die UNIT ID und den Gerätenamen an.
● [All On]-Schaltfläche
Schaltet alle Schaltflächen auf der aktuell gewählten Registerkarte ein (blau).
Alle Parameter werden abgerufen.
● [All Off]-Schaltfläche
Schaltet alle Schaltflächen auf der aktuell gewählten Registerkarte aus (weiß).
Es werden keine Parameter abgerufen.
● Schaltflächen zur Parameterauswahl
• [HA]-Schaltfläche
Wenn dies eingeschaltet ist, werden die Einstellungen für HA Gain und
Phantomspannung (+48 V) der Eingangs-Ports abgerufen.
134
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 6. Presets
Recall-Filter-Einstellbildschirm
• [IN PATCH]-Schaltfläche
Wenn dies eingeschaltet ist, werden die Patch-Einstellungen und die Namen der
Eingangskanäle abgerufen.
Mit diesen Schaltflächen können Zuordnungen zu den MY4-AEC-Eingangskanälen
From Far-end, Far-end Voice, Near-end Mic., Near-end Voice und To Far-end
vorgenommen werden.
• [INPUT]/[LEVEL]-Schaltflächen
Wenn die [INPUT]-Schaltfläche eingeschaltet ist, werden die folgenden
Eingangskanaleinstellungen abgerufen.
Eingangskanäle:
Phase, HPF, Digital Gain, PEQ, COMP, GATE, AGC,
FBS, Insert ein/aus (*)
Stereo-Eingangskanäle: Digital Gain, PEQ, AGC, COMP
(*) Insert ein/aus gilt nur für den MTX5-D.
Wenn die [LEVEL]-Schaltfläche eingeschaltet ist, werden die Eingangskanalpegelund Ein/Aus-(Stummschaltungs-)Einstellungen abgerufen.
Diese können für jeden einzelnen Kanal angegeben werden.
HINWEIS Wenn im „MTX Configuration“-Dialogfenster [INPUT PORT SETUP] von „MONO x2“
zu „STEREO“ umgeschaltet wird, folgen die Einstellungen der Schaltflächen
[INPUT]/[LEVEL] den Einstellungen der Seite „L“.
• Schaltflächen [Fx1]/[Fx2]
Sind diese Schaltflächen eingeschaltet, werden die Einstellungen des Effekttyps
sowie die folgenden abgerufen.
• Send-Pegel vom Eingangskanal zum Effektbus, Send ein/aus
• Effektrückwegpegel, ein/aus (Stummschaltung)
• Name des Effektrückwegs
• [DCA]-Schaltfläche (INPUT-Seite)
Ist dies eingeschaltet, werden die folgenden Einstellungen abgerufen.
• Die Eingangskanalzuweisungen zu DCA- oder Mute-Gruppen
• Der Master-Pegel der DCA-Gruppe
• Der Master-Pegel der Mute-Gruppe
• [MATRIX SEND]-Schaltfläche
Ist dies eingeschaltet, werden die folgenden Einstellungen abgerufen.
• Send-Pegel vom Eingangskanal zum Matrixbus, Send ein/aus, und
Stereokanalpanorama
• Send-Pegel vom Effektrückweg zum Matrixbus, Send ein/aus, und
Stereokanalpanorama
• Schaltflächen [ANC1 SEND]/[ANC2 SEND]
Sind diese Schaltflächen eingeschaltet, werden der Send-Pegel vom Eingangskanal
zum ANC-Bus sowie der Send-Ein-/Ausschaltzustand abgerufen.
135
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 6. Presets
Recall-Filter-Einstellbildschirm
• [ZONE]-Schaltflächen
Ist dies eingeschaltet, werden die folgenden Einstellungen abgerufen.
• 1st Priority’s Priority Source, Mix Level, und Ducker
• 2nd Priority’s Priority Source, Mix Level, und Ducker
• ANC
• Zonenname
HINWEIS Wenn im „MTX Configuration“-Dialogfenster [INPUT PORT SETUP] von
„MONO x2“ zu „STEREO“ umgeschaltet wird, folgt die Einstellung der
Schaltfläche [ZONE] der Einstellung der ungerade nummerierten Zone.
• [ZONE OUT]-Schaltfläche
Ist dies eingeschaltet, werden ZONE-Ausgangspegel und Ein-/Ausschaltzustand
(Stummschaltung) abgerufen.
• [DCA]-Schaltfläche (ZONE-Seite)
Ist dies eingeschaltet, werden die folgenden Einstellungen abgerufen.
• ZONE-Ausgangskanalzuweisungen zu DCA- oder Mute-Gruppen
• Der Master-Pegel der DCA-Gruppe
• Der Master-Pegel der Mute-Gruppe
• [ROUTER]-Schaltfläche
Ist dies eingeschaltet, werden die Router-Einstellungen abgerufen.
• [LEVEL]/[OUTPUT]-Schaltflächen
Wenn die [LEVEL]-Schaltfläche eingeschaltet ist, werden die Ausgangskanalpegelund Ein/Aus-(Stummschaltungs-)Einstellungen abgerufen.
Ist die [OUTPUT]-Schaltfläche eingeschaltet, werden die Einstellungen Room EQ,
Delay und Speaker Processor abgerufen.
Diese können für jeden einzelnen Kanal angegeben werden.
• [OUT PATCH]-Schaltfläche
Wenn dies eingeschaltet ist, werden die Ausgangs-Patch-Einstellungen und die
Namen der Ausgangskanäle abgerufen.
• [OUT PORT]-Schaltfläche
Wenn dies eingeschaltet ist, werden die Einstellungen Ausgangsverstärkung und
Polarität der Ausgangs-Ports abgerufen.
• [EXT. I/O YDIF]-Schaltfläche
Ist dies eingeschaltet, werden die Einstellungen für das Audiosignal abgerufen,
das im Distribution-Modus vom MTX an YDIF ausgegeben wird.
• [DCP]-Schaltfläche
Ist dies eingeschaltet, werden die Parameterzuweisungen der am MTX
angeschlossenen DCP-Einheit (Digital Control Panel) abgerufen. Die Schaltfläche
zeigt die ID des DCP an.
• [Wireless DCP]-Schaltfläche
Ist dies eingeschaltet, werden die Einstellungen der Wireless-DCP-Einheit abgerufen.
Sind acht Wireless-DCP-Einheiten angeschlossen, sind alle Einheiten von
der Ein-/Aus-Einstellung betroffen.
136
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 6. Presets
Recall-Filter-Einstellbildschirm
• [MY4-AEC]-Schaltfläche
Wenn diese eingeschaltet ist, werden die Einstellungen der im MTX5-D
eingesetzten MY4-AEC abgerufen.
Wird nicht angezeigt, wenn im Dialogfenster „Device Configuration Wizard“
nicht die MY4-AEC ausgewählt ist.
Die folgenden Einstellungen sind nicht im Abrufumfang der [MY4-AEC]Schaltfläche enthalten.
• From Far-end, Far-end Voice, Near-end Mic., Near-end Voice und To Far-end
(im Umfang der [IN PATCH]-Schaltflächen enthalten)
• SRC
■ [External I/O]-Registerkarte
Hier wählen Sie die externen Geräteparameter, für die Sie Abruffiltereinstellungen
vornehmen möchten.
● [All On]-Schaltfläche
Schaltet alle Schaltflächen auf der aktuell gewählten Registerkarte ein (blau).
Alle Parameter werden abgerufen.
● [All Off]-Schaltfläche
Schaltet alle Schaltflächen auf der aktuell gewählten Registerkarte aus (weiß).
Es werden keine Parameter abgerufen.
● Schaltflächen zur Parameterauswahl
Die Auswahlschaltflächen für die Parameter werden für jedes Gerät angezeigt
(UNIT ID, Gerätename). Sind diese Schaltflächen eingeschaltet, werden die in
den Schaltflächen enthaltenen Parameter für jeden Kanal abgerufen. Die [PWR]Schaltfläche entspricht dem Einschalt-/Bereitschaftszustand des Geräts,
und die Buchstaben-/Nummerntasten entsprechen den Kanälen jedes Geräts.
137
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 7. Dialogfenster
Dieses Kapitel beschreibt die Dialogfenster, die Sie über das Menü oder die Werkzeugleiste öffnen können.
❑ „Startup“-Dialogfenster
Dieses erscheint, wenn Sie MTX Editor starten.
● [New File]-Auswahlschaltfläche
Wenn Sie auf die [OK]-Schaltfläche klicken, erscheint das Dialogfenster „Device
Configuration Wizard“.
● [Existing file on computer]-Auswahlschaltfläche
Wenn Sie auf die [OK]-Schaltfläche klicken, öffnet sich die ausgewählte Datei.
● [Go online – From devices]-Auswahlschaltfläche
Wenn Sie auf die [OK]-Schaltfläche klicken, werden die Einstellungen des MTXSystems von den aktuell in Betrieb befindlichen MTX-Einheiten im Netzwerk geladen,
so dass Sie aus diesen Daten eine Projektdatei erstellen können.
Damit die Einstellungen geladen werden können, müssen Sie mit einer MTX-Einheit
verbunden sein, mit der MTX Editor vorher bereits „online“ gewesen ist.
● [OK]-Schaltfläche
Führt den Vorgang aus, der durch die Auswahlschaltfläche gewählt wurde.
138
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 7. Dialogfenster
„Network Setup“-Dialogfenster
❑ „Network Setup“-Dialogfenster
Hier können Sie die Netzwerkkarte des Computers auswählen, die für die Kommunikation mit
dem MTX verwendet werden soll (im Folgenden als „Netzwerkkarte“ bezeichnet).
HINWEIS Wenn Sie keinen DHCP-Server verwenden, legen Sie die IP-Adresse der Netzwerkkarte
Ihres Computers fest. Wir empfehlen die folgenden Einstellungen.
IP-Adresse: 192.168.0.253
Teilnetzmaske: 255.255.255.0
Wenn Sie nicht mit dem Netzwerk verbunden sind, klicken Sie auf die [Cancel]-Schaltfläche,
um das Dialogfenster zu schließen.
● Name der Netzwerkkarte
Zeigt den Namen der Netzwerkkarte an.
● Status
Zeigt den Status der Netzwerkkarte an (Up oder Down).
Eine Netzwerkkarte, für die „Down“ angezeigt wird, lässt sich nicht auswählen.
● IP Address und Subnet Mask (IP-Adresse, Teilnetzmaske)
Zeigt die IP-Adresse und die Teilnetzmaske an, die der Netzwerkkarte zugewiesen ist.
Wenn kein DHCP-Server vorhanden ist, und die IP-Adresse nicht zugewiesen wurde,
obwohl für die Netzwerkkarte „IP-Adresse automatisch erhalten“ o. ä. gewählt wurde,
wird hier „0.0.0.0“ angezeigt.
Hier wird ebenfalls „0.0.0.0“ angezeigt, wenn die Netzwerkkarte nicht physisch
angeschlossen ist.
● [Open Network Connections]-Schaltfläche
Öffnet die Systemsteuerung „Netzwerkverbindungen“. Verwenden Sie dies, wenn Sie
die IP-Adresse der Netzwerkkarte ändern möchten.
● [OK]-Schaltfläche
Aktualisiert die Einstellungen und schließt das Dialogfenster.
● [Cancel]-Schaltfläche
Schließt das Dialogfenster, ohne die Einstellungen zu aktualisieren.
139
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 7. Dialogfenster
„Device Information“-Dialogfenster
❑ „Device Information“-Dialogfenster
Listet die Geräte im Netzwerk auf; Sie können hier die Firmware aktualisieren und die IP-Adresse
ändern.
● Network Interface
Zeigt den Namen/IP-Adresse/Teilnetzmaske der Netzwerkkarte, die aktuell im
Dialogfenster „Select Network Interface Card“ ausgewählt ist.
● Geräteliste
• Identifizieren-Schaltfläche
Wenn Sie diese Schaltfläche links der UNIT ID anklicken, blinken die Anzeigen des
entsprechenden Geräts fünf Sekunden lang.
• Unit ID
Zeigt die UNIT ID des Geräts an.
Wenn es einen Konflikt der UNIT IDs gibt, wird dieser wie folgt angezeigt.
• Type
Zeigt die Modellbezeichnung des Geräts (außer für Digital Control Panels).
• Device Name
Zeigt den Gerätenamen an. Dieser Name kann bei DEVICE NAME bearbeitet
werden, zu finden auf der [Device]-Registerkarte unten im Projektbildschirm.
• IP Address/MAC Address
Zeigt die für das Gerät angegebene IP-Adresse und die MAC-Adresse.
• Serial No.
Zeigt die Seriennummer des Geräts an.
• Version
Zeigt die Firmware-Version an.
• Status
Zeigt den Online- oder Offline-Status an.
Bei der Aktualisierung eines Geräts wird der Fortgang angezeigt.
140
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 7. Dialogfenster
„Device Information“-Dialogfenster
• Battery
Zeigt für Geräte mit Batterien die verbleibende Batteriekapazität an.
EMPTY: Die Batteriespannung beträgt 0–0,5 V. Benutzen Sie das Gerät ab sofort
nicht mehr und wenden Sie sich an eine Yamaha-Reparaturwerkstatt.
Low:
Die Batteriespannung beträgt 0,5–2,5 V. Wenden Sie sich so bald wie
möglich an eine Yamaha-Reparaturwerkstatt.
OK:
Die Batteriespannung beträgt 2,5–3,5 V. Es liegt kein Problem vor.
N/A:
Das Gerät besitzt keine Batterie.
● [Update Firmware]-Schaltfläche
Aktualisiert die Firmware.
Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um das „Update Firmware“-Dialogfenster zu öffnen.
HINWEIS Wenn sich das „Select Folder“-Dialogfenster öffnet, wählen Sie den Ordner aus, der die
Aktualisierungsdatei enthält, und klicken Sie dann auf die Schaltfläche [OK].
1. Wenn Sie diese Schaltfläche anklicken, erscheint das Dialogfenster
„Select Folder“.
2. Wählen Sie den Ordner aus, der die Aktualisierungsdatei enthält,
und klicken Sie auf die Schaltfläche [OK]; es erscheint das „Update
Firmware“-Dialogfenster.
● [Set IP Address]-Schaltfläche
Gibt die IP-Adresse und die Teilnetzmaske des Geräts an.
Wenn Sie auf diese Schaltfläche klicken, erscheint das „IP Address“-Dialogfenster.
● [Refresh]-Schaltfläche
Sucht erneut nach Geräten im Netzwerk.
Dies lässt sich während einer Aktualisierung nicht anklicken.
● [Close]-Schaltfläche
Schließt das Dialogfenster.
Dies lässt sich während einer Aktualisierung nicht anklicken.
141
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 7. Dialogfenster
„Update Firmware“-Dialogfenster
„Update Firmware“-Dialogfenster
In diesem Dialogfenster können Sie die Firmware eines Geräts wie MTX oder XMV
aktualisieren.
Für Dante-Geräte wie MTX5-D und XMV8280-D kann es Fälle geben, in denen die
Dante-Firmware aktualisiert werden muss. Näheres zur Aktualisierung der DanteFirmware finden Sie im „MTX System Firmware Update Guide“.
HINWEIS In einigen Fällen kann eine Aktualisierung dazu führen, dass Daten nicht mehr
kompatibel sind. Speichern Sie die letzte Projektdatei, bevor Sie eine Aktualisierung
durchführen. Verwenden Sie nach der Aktualisierung die jeweils letzte Version von MTX
Editor zum Öffnen der letzten Projektdatei.
● Ordner
Zeigen Sie den Ordner mit den Aktualisierungsdateien an, die im Bereich „Firmware
in this file“ angezeigt werden.
● [...]-Schaltfläche
Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um eine Aktualisierungsdatei auszuwählen. Wenn
Sie diese Schaltfläche anklicken, öffnet sich das Dialogfenster „Select Folder“ (Ordner
auswählen). Wählen Sie den Ordner aus, der die Aktualisierungsdatei enthält.
● Firmware in this file
Zeigt die Firmware-Versionen, die sich in den Ordnern für die einzelnen Geräte
befinden.
● Detected Devices
Zeigt eine Liste der erkannten Geräte an.
Unit ID................... Zeigt die UNIT ID des Geräts an.
Type........................ Hier wird die Modellbezeichnung des mLAN-Geräts angezeigt.
Version................... Zeigt die Firmware-Version des Geräts an.
● [Update]-Schaltfläche
Führt die Aktualisierung durch.
Wenn im ausgewählten Ordner keine Aktualisierungsdatei vorliegt, ist diese
Schaltfläche abgedunkelt und nicht verfügbar.
● [Cancel]-Schaltfläche
Bricht die Aktualisierung ab und schließt das Dialogfenster.
142
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 7. Dialogfenster
„Update Firmware“-Dialogfenster
■Aktualisierungsvorgang
Alle betreffenden Geräte können gleichzeitig aktualisiert werden.
HINWEIS Wenn einer MTX-Einheit ein vom Projekt abweichender PIN-Code zugewiesen ist,
müssen Sie den PIN-Code eingeben.
1. Schalten Sie bei allen betreffenden Geräten im MTX-System
die DIP-Schalter 7 und 8 aus (OFF; RESUME-Modus).
2. Schalten Sie alle betreffenden Geräte im MTX-System ein.
3. Klicken Sie im „Device Information“-Dialogfenster auf die [Update
Firmware]-Schaltfläche.
Wenn sich das „Select Folder“-Dialogfenster öffnet, wählen Sie den Ordner aus,
der die gewünschte Aktualisierungsdatei enthält, und klicken Sie dann auf
die Schaltfläche [OK].
4. Das „Update Firmware“-Dialogfenster erscheint.
Dies zeigt die Firmware-Versionen, die sich im Ordner befinden. Um einen anderen
Ordner auszuwählen, klicken Sie auf die Schaltfläche [...].
5. Klicken Sie auf die [Update]-Schaltfläche, um die Aktualisierung
auszuführen.
Während der Aktualisierung blinken die Anzeige der Geräte.
HINWEIS Schalten Sie die Geräte nicht aus, während die Aktualisierung ausgeführt wird.
6. Wenn die Aktualisierung beendet ist, leuchten die Anzeigen der
betreffenden Geräte.
Nach der Aktualisierung werden die Geräte automatisch neu gestartet.
HINWEIS Wenn die [ALERT]-Anzeigen der betreffenden Geräte blinken, ist die
Aktualisierung aufgrund eines Fehlers fehlgeschlagen. Im [PRESET]-Display an
der Gerätevorderseite erscheint die Fehlernummer; beachten Sie hierzu die Liste
der Alarmmeldungen im Anhang und führen Sie die erforderliche
Gegenmaßnahme aus.
7. Schließt das „Device Information“-Dialogfenster.
Sobald die Aktualisierung erfolgreich abgeschlossen wurde, starten die Geräte neu,
und die Geräte des MTX-Systems erscheinen wieder im Projektfenster von
MTX Editor.
143
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 7. Dialogfenster
„IP Address“-Dialogfenster
„IP Address“-Dialogfenster
Hier können Sie die IP-Adresse und die Teilnetzmaske des Geräts angeben.
Normalerweise stellen Sie den DIP-Schalter „IP SETTINGS“ aller Geräte auf „UNIT ID“ ein.
Wir empfehlen, die IP-Adresse des Computers auf „192.168.0.253“ einzustellen und die
Teilnetzmaske auf „255.255.255.0“.
Im Online-Zustand ist keine Änderung möglich.
HINWEIS Wenn ein PIN-Code zugewiesen wurde, werden Sie aufgefordert, den PIN-Code
einzugeben.
Wenn Sie die IP-Adresse und Teilnetzmaske des Geräts ändern möchten, nehmen Sie in
diesem Dialogfenster die folgenden Änderungen vor.
1. Wählen Sie im Dialogfenster „IP Address“ die Auswahlschaltfläche
[DHCP] (Verbinden mit DHCP-Server) oder die Auswahlschaltfläche
[Use the following IP Address] (Angeben einer festen IP-Adresse für
das Gerät).
2. Falls Sie eine feste IP-Adresse angeben, geben Sie die Werte in den
Feldern [IP Address] und [Subnet Mask] ein.
3. Klicken Sie auf [OK].
4. Schalten Sie das Gerät aus.
5. Stellen Sie den DIP-Schalter Nr. 6 an der Rückseite auf ON (PC-Modus).
6. Schalten Sie das Gerät ein.
7. Klicken Sie im „Device Information“-Dialogfenster auf die [Refresh]Schaltfläche.
Überprüfen Sie, ob sich die IP-Adresse geändert hat.
● Aktuelle Einstellungen
Hier werden die mittels der rückseitigen DIP-Schalter eingestellte UNIT ID und die
IP Settings angezeigt.
● UNIT ID
Wenn am rückseitigen IP-Setting-DIP-Schalter „UNIT ID“ eingestellt wurde, werden
hier IP-Adresse und Teilnetzmaske angezeigt.
144
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 7. Dialogfenster
„IP Address“-Dialogfenster
● PC
❍ [DHCP]-Auswahlschaltfläche
Wählen Sie dies, wenn Sie möchten, dass der DHCP-Server die IP-Adresse einstellt.
Ist kein DHCP-Server vorhanden, wird die IP-Adresse auf [0.0.0.0] eingestellt. Um
dieses Problem zu lösen, prüfen Sie, ob der DHCP-Server angeschlossen ist. Alternativ
können Sie die DIP-Schalter am Gerät verwenden und „IP Setting“ auf [UNIT ID]
einzustellen (dem Modus, in dem die IP-Adresse aus der UNIT ID abgeleitet wird).
❍ Kontrollkästchen [Apply to all the devices]
Versetzt alle Geräte des Projekts in den DHCP-Modus.
Sie werden möglicherweise aufgefordert, den PIN-Code einzugeben.
❍ [Use the following IP Address]-Auswahlschaltfläche
Wenn dies gewählt ist, werden die hier angegebenen Werte für IP-Adresse und
Teilnetzmaske verwendet.
❍ IP Address / Subnet Mask
Hier können Sie die IP-Adresse und die Teilnetzmaske des Geräts angeben.
Stellen Sie die IP-Adresse so ein, dass sie nicht mit der des Computers oder der eines
anderen Geräts übereinstimmt.
HINWEIS Folgende IP-Adressen können nicht eingestellt werden.
192.168.0.0 - Die Verwendung ist nicht erlaubt, da ein Konflikt mit der
Netzwerkadresse besteht
192.168.0.255 - Die Verwendung ist nicht erlaubt, da ein Konflikt mit der
Broadcast-Adresse besteht
Folgende Teilnetzmasken können ausgewählt werden.
128.0.0.0
192.0.0.0
224.0.0.0
240.0.0.0
248.0.0.0
252.0.0.0
254.0.0.0
255.0.0.0
255.128.0.0
255.192.0.0
255.224.0.0
255.240.0.0
255.248.0.0
255.252.0.0
255.254.0.0
255.255.0.0
255.255.128.0
255.255.192.0
255.255.224.0
255.255.240.0
255.255.248.0
255.255.252.0
255.255.254.0
255.255.255.0 (Standardwert)
255.255.255.128
255.255.255.192
255.255.255.224
255.255.255.240
255.255.255.248
255.255.255.252
● [OK]-Schaltfläche
Überträgt die Einstellungen zum Gerät und schließt das Dialogfenster.
Wenn IP Setting am Gerät auf [PC] eingestellt ist und Sie die IP-Adresse geändert
haben, wird die Kommunikation vorübergehend unterbrochen.
● [Cancel]-Schaltfläche
Verwirft die Einstellungen und schließt das Dialogfenster.
HINWEIS Eine Kommunikation ist nicht möglich, wenn die Einstellungen der Netzwerkadressen
zwischen Computer und Gerät unterschiedlich sind. Achten Sie darauf, dass die
Netzwerkadresse des Computernetzwerks mit der Netzwerkadresse des Geräts
übereinstimmt.
Wenn Sie die Netzwerkadresse des Geräts nicht kennen, empfehlen wir Ihnen,
den DIP-Schalter „IP Setting“ hinten am Gerät auf [Unit ID] einzustellen.
145
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 7. Dialogfenster
„MTX Configuration“-Dialogfenster
❑ „MTX Configuration“-Dialogfenster
Hier können Sie die Ein-/Ausgangseinstellungen für jedes Gerät angeben, z. B. die MTX-EingangsPorts, Ausgangskanäle und Matrixbusse.
HINWEIS Da diese Einstellungen nicht zu einem Preset gehören, lassen sie sich nicht über einen
Preset-Abruf ändern.
● Device:
Wählt eine MTX-Einheit im MTX-System.
Von links nach rechts wird hier die „UNIT ID“, „Type (Modelbezeichnung des Geräts)“
und „Device Name (Gerätename)“ angezeigt.
● [Advanced Settings]- Schaltfläche
Das „Advanced Settings“-Dialogfenster erscheint.
● [OK]-Schaltfläche
Speichert die Einstellungen und schließt das Dialogfenster.
● [Cancel]-Schaltfläche
Verwirft die Einstellungen und schließt das Dialogfenster.
● Registerkarte [INPUT]
Auf dieser Registerkarte können Sie Einstellungen für die Eingänge vornehmen.
• INPUT PORT SETUP
Hier können Sie die Eingänge der Stereo-Eingangs-Ports angeben.
STEREO .................Das Stereosignal wird ohne Veränderung zugeführt.
SUM ........................Die Signale L und R werden auf einen monauralen Kanal
zusammengemischt. Für das Eingangs-Patching liegt ein
Eingang vor.
• INPUT CHANNEL SETUP
Hier können Sie Einstellungen für die Eingangskanäle vornehmen. Die hier vorgenommenen Einstellungen betreffen den Eingangskanalzug des „MAIN“-Bildschirms.
MONO x2 ................. Die Eingangskanäle werden als zwei monaurale Kanäle behandelt.
STEREO .................Die Eingangskanäle werden als einzelnes Stereopaar behandelt.
146
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 7. Dialogfenster
„MTX Configuration“-Dialogfenster
● Registerkarte [OUTPUT]
Auf dieser Registerkarte können Sie Einstellungen für die Ausgänge vornehmen.
• MATRIX BUS SETUP
Hier können Sie Einstellungen für die Matrixbusse vornehmen. Diese Einstellungen
betreffen den „MATRIX“-Bildschirm.
MONO x2...............Die Eingangskanäle werden als zwei monaurale Kanäle
behandelt.
STEREO .................Die Eingangskanäle werden als einzelnes Stereopaar behandelt.
HINWEIS Wenn der YDIF-Modus des MTX-Systems auf „Cascade“ eingestellt ist, werden
die Parameter für alle MTX-Einheiten im MTX-System gemeinsam eingestellt.
• CASCADE MODE
Hier können Sie die Eingangsquelle der Zone für jede Matrix einstellen. Diese Einstellung ist im Distribution-Modus nicht möglich.
On
Off
Der Matrixausgang aller MTXEinheiten wird für jede Matrix
gemischt. Dieses gemischte Signal wird
als Eingang für die Zone verwendet.
Anstatt die Mischung vom Bus zu
verwenden, wird der Matrixausgang
als Eingang für die Zone verwendet.
BUS1
Matrix1
01 MTX3
Matrix1
02 MTX3
Matrix1
03 MTX3
Matrix1
04 MTX3
BUS1
BUS2
Matrix1
ZONE1
ZONE1
ZONE1
ZONE1
01 MTX3
Local Mix
Matrix1
02 MTX3
Matrix1
03 MTX3
Matrix1
04 MTX3
BUS2
ZONE1
ZONE1
ZONE1
ZONE1
• OUTPUT CHANNEL SETUP
Hier können Sie den Typ des Lautsprecherprozessors (Speaker Processor) der Ausgangskanäle wählen (1WAYx2 oder 2WAY). Die hier vorgenommenen Einstellungen betreffen den Kanalzug des „MAIN“-Bildschirms.
147
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 7. Dialogfenster
„MTX Configuration“-Dialogfenster
„Advanced Settings“-Dialogfenster
Hier können Sie den Matrix-Pan-Modus angeben (PAN oder Blend). Dies lässt sich
sowohl für Eingänge als auch für Ausgänge nur für Stereosignale angeben.
Wenn Sie [Blend] wählen, werden der rechte und der linke Kanal des Stereosignals
gemischt, während der Stereoeindruck erhalten bleibt. Bei älteren Stereoaufnahmen
wurden auf dem linken und dem rechten Kanal völlig unterschiedliche Tonsignale
aufgenommen; Falls eine solche Aufnahme auf einem Stereosystem für Hintergrundmusik abgespielt wird, kann dies den Eindruck erzeugen, dass in verschiedenen Bereichen
verschiedene Musik wiedergegeben wird. „Blend“ kann diesen Effekt wirksam abmildern.
● [OK]-Schaltfläche
Speichert die Einstellungen und schließt das Dialogfenster.
● [Cancel]-Schaltfläche
Verwirft die Einstellungen und schließt das Dialogfenster.
148
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 7. Dialogfenster
„Dante Information“-Dialogfenster
❑ „Dante Information“-Dialogfenster
Dies zeigt Dante-relevante Einstellungen für Dante-Geräte wie MTX5-D oder XMV8280-D an.
● [Preserve the Dante settings configured by Dante Controller]Kontrollkästchen
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn Sie die Software „Dante Controller“
der Audinate Corporation zum Einrichten des Dante-Netzwerks verwenden .
Die Einstellungen von Dante Controller haben Priorität vor den in MTX Editor
vorgenommenen Einstellungen. Wenn dieses Kontrollkästchen deaktiviert wird,
können Sie MTX Editor verwenden, um Dante-Netzwerkeinstellungen innerhalb
des Projekts vorzunehmen.
● [UNIT ID]
Zeit die UNIT ID des Geräts an.
● [Type] (Art)
Hier wird die Modellbezeichnung des Geräts angezeigt.
● [Device Name]
Zeigt den Gerätenamen an. Dieser Name kann bei DEVICE NAME bearbeitet werden,
zu finden auf der [Device]-Registerkarte unten im Projektbildschirm.
● [Dante(A) S/W]/[Dante(A) F/W]/[Dante(Y) S/W]
Zeigt die Version der Dante-Firmware an.
● [Secondary Port]
Zeigt die Einstellung des DIP-Schalters [SECONDARY PORT] an.
● [Bit]
Zeigt die Bit-Rate an. Die Einstellung lässt sich nur im Offline-Zustand ändern.
● [Latency (ms)]
Hier wird die Latenz in Millisekunden angezeigt. Die Einstellung lässt sich nur im
Offline-Zustand ändern.
● [Primary Link Speed]/[Secondary Link Speed]
Zeigt die Einstellung der Kommunikationsgeschwindigkeit der Dante-Ports an. Wenn
kein anderes Gerät an einem Port angeschlossen ist, oder wenn das Kabel defekt ist,
wird hier „Link Down“ angezeigt.
● [Close]-Schaltfläche
Schließt das Dialogfenster.
149
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 7. Dialogfenster
„Wordclock“-Dialogfenster
❑ „Wordclock“-Dialogfenster
Hier können Sie die Wordclock-Einstellungen des MTX-Systems bearbeiten. Normalerweise sind
diese auf optimale Werte eingestellt, wenn Sie bei der Erstellung der Konfiguration das Dialogfenster
„Device Configuration Wizard“ verwenden. Wenn Sie eine Mini-YGDAI-Karte als WordclockMaster usw. angeben möchten, nehmen Sie die Einstellungen in diesem Dialogfenster vor.
● [Preserve the Dante settings configured by Dante Controller]Kontrollkästchen
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn Sie die Software „Dante Controller“ der
Audinate Corporation zum Einrichten des Dante-Netzwerks verwenden. Die
Einstellungen von Dante Controller haben Priorität vor den in MTX Editor
vorgenommenen Einstellungen. Wenn dieses Kontrollkästchen deaktiviert wird,
können Sie MTX Editor verwenden, um Dante-Netzwerkeinstellungen innerhalb des
Projekts vorzunehmen.
● [Auto]-Schaltfläche
Stellt die Wordclock und die Masterclock für alle MTX-Systeme im Projekt ein. Dies ist
nur im Offline-Zustand verfügbar.
● Registerkarten für die Systemauswahl
Diese wählen das MTX-System, dessen Wordclock Sie einstellen.
● [System Word Clock Fs:]-Kästchen
Dieses gibt die Wordclock des MTX-Systems an.
● [Advanced Setting]-Schaltfläche
Diese ruft einen Bildschirm auf, in dem Sie erweiterte Einstellungen vornehmen
können. Die obige Abbildung zeigt den Zustand nach angeklickter [Advanced Setting]Schaltfläche.
150
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 7. Dialogfenster
„Wordclock“-Dialogfenster
● [Device]-Liste
Diese führt die Geräte auf, deren Wordclock geändert werden kann. Klicken Sie auf das
Gerät, deren Wordclock-Einstellungen Sie im Detail bearbeiten möchten; es erscheint
der Bearbeitungsbildschirm für jenes Gerät. Das Symbol links der UNIT ID zeigt die
Quelle der Wordclock an.
Symbol
Wordclock-Quelle
Dante
Intern
Mini-YGDAI-Karte
Keines
YDIF
HINWEIS Folgende Geräte werden nicht angezeigt.
•
•
•
•
EXi8
Exo8
Über YDIF verbundene XMV-Einheiten
Analog verbundene XMV-Einheiten
● [Device Word Clock Fs:]
Dies zeigt die Quelle der Wordclock für das Gerät an. Im Online-Zustand wird hier der
Wordclock-Wert für das Gerät angezeigt. Im Offline-Zustand ist die Anzeige wie folgt.
MTX5-D
Wenn DANTE als Wordclock-Quelle angegeben ist, zeigt dies
den bei [Word Clock Fs:] für Dante angegebenen Wert an.
Anderenfalls wird „---“ angezeigt.
MTX3
Wenn Internal 44.1 kHz oder 48 kHz gewählt sind, wird der
entsprechende Wert angezeigt.
Wenn YDIF gewählt ist, wird hier „---“ angezeigt.
Dante-kompatibler XMV
Dies zeigt 48 kHz an.
● [Clock Source]
Wählen Sie mit diesen Schaltflächen die Wordclock-Quelle aus. Links von
auswählbaren Schaltflächen erscheint eine Statusanzeige. Im Offline-Zustand kann der
Status nicht erkannt werden; alle Anzeigen leuchten daher gelb.
Anzeige
Status
Gesperrt.
Gesperrt, aber nicht synchronisiert.
Entsperrt.
Der Clock-Status kann nicht erkannt werden, da kein externes Gerät
angeschlossen ist, oder da keine gültige Clock empfangen wird.
● [Dante]
Gibt die Dante-Wordclock an.
• [Word Clock Fs:]-Kästchen
Zeigt/Gibt an die Quelle der Wordclock für das Gerät.
• [Preferred Master]-Kontrollkästchen
Durch Auswählen dieses Kontrollkästchens erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass
das Gerät im Dante-Netzwerk der Wordclock-Master wird. Verwenden Sie dies, wenn
das MTX-System ein Dante-Gerät enthält, das nicht von MTX Editor unterstützt
wird, und wenn Sie das MTX-System als Clock-Master verwenden möchten.
● [Close]-Schaltfläche
Schließt das Dialogfenster.
151
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 7. Dialogfenster
„Clock“-Dialogfenster
❑ „Clock“-Dialogfenster
Datum und Zeit des Computers werden immer dann, wenn das MTX-System online geschaltet wird,
an alle angeschlossenen Geräte übertragen und so die internen Clocks aller Geräte automatisch
aktualisiert. Wenn Sie die Datums- und Uhrzeitinformationen des Computers von diesem
Dialogfenster aus übertragen, werden diese bei einer im selben Netzwerk befindlichen MTX-Einheit
aktualisiert, unabhängig vom Online-/Offline-Status. Die interne Clock von anderen Geräten als dem
MTX wird durch das MTX aktualisiert. Um die internen Clock-Einstellungen von XMV-Einheiten
zu aktualisieren, die nicht mit dem MTX verbunden sind, verwenden Sie Amp Editor.
● Unit ID
Zeigt die Geräte-ID an.
● Device Name
Zeigt den Gerätenamen an.
● [Synchronize with a system clock in this computer]
Wenn Sie diese Option auswählen, werden Datum und Zeit der Systemzeit
des Computers bei jedem online-schalten des Systems gesendet, und die interne
Clock des MTX wird automatisch aktualisiert.
• [Time]
Zeigt Datum und Uhrzeit der Systemuhr des Computers an (die
Sommerzeiteinstellung wird ignoriert).
Wenn diese Anzeige dem Datum und der Uhrzeit der internen Clock des MTX
entspricht, sind die Zeitinformationen des MTX mit denen des Computers
synchronisiert.
• [Daylight Saving Time(DST)]
Zeigt die auf dem Computer verwendete Sommerzeit an. Wenn keine Sommerzeit
eingestellt wurde, wird in diesem Feld die Meldung „Daylight Saving Time has not
been executed“ angezeigt.
152
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 7. Dialogfenster
„Clock“-Dialogfenster
• Schaltfläche [Update Now]
Diese Schaltfläche ist eingeschaltet, wenn das Gerät online ist. Durch Anklicken der
Schaltfläche wird die interne Clock des Geräts anhand der Zeitinformationen des
Computers aktualisiert.
● [Synchronize with an Internet time server]
Wenn Sie diese Option wählen, wird durch Anklicken der [Update Now]-Schaltfläche
die interne Clock des MTX anhand der Zeitinformationen des angegebenen Time
Servers aktualisiert.
Wenn eines der erforderlichen Felder nicht ausgefüllt ist, können die
Zeitinformationen evtl. nicht erhalten werden. Geben Sie in jedem Fall in allen nicht
grau dargestellten Feldern den entsprechenden Wert ein.
Achtung
Wenn Sie einen externen Time Server angeben möchten, konfigurieren Sie eine
Internetverbindung und stellen Sie in den Feldern [DNS server IP Address] und [Default
gateway] die für die Netzwerkumgebung geeigneten Werte ein.
Wenn Sie einen externen Time Server angeben, achten Sie darauf, einen zuverlässigen
Server zu wählen. Wenn Sie einen unzuverlässigen Server angeben, sind Sie unter
Umständen gewissen Risiken ausgesetzt, z. B. einer Infektion durch einen Computervirus.
• [Host name]
Wenn Sie diese Option wählen, geben Sie den Host-Namen des Time Servers an.
• [IP Address]
Wenn Sie diese Option wählen, geben Sie die IP-Adresse des Time Servers an.
• [DNS server IP Address]
Wenn Sie [Host name] gewählt hatten, geben Sie die IP-Adresse des DNS-Servers an.
• [Default gateway]
Geben Sie die IP-Adresse des Gateway ein.
• [Time zone]
Stellen Sie die lokale Zeitabweichung von der Greenwich Mean Time ein. Als
Vorgabe ist die Zeitzone des Computers eingestellt.
• Schaltfläche [Update Now]
Diese Schaltfläche ist eingeschaltet, wenn das Gerät online ist. Durch Anklicken der
Schaltfläche wird die interne Clock des Geräts anhand der Zeitinformationen des
Time Servers aktualisiert.
● [Close]-Schaltfläche
Schließt das Dialogfenster.
153
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 7. Dialogfenster
„Daylight Saving Time“-Dialogfenster
❑ „Daylight Saving Time“-Dialogfenster
Hier können Sie die Sommerzeiteinstellung angeben.
HINWEIS • Events, die im „Scheduler“-Dialogfenster innerhalb von zwei Stunden vor oder nach
dem Beginn oder Ende der Sommerzeit zugewiesen werden, werden nicht korrekt
ausgeführt.
• Wenn Sie ein neues Projekt erzeugen, wird in diesem Dialogfenster automatisch die
Sommerzeiteinstellung aus der Systemsteuerung „Datum und Uhrzeit“ angezeigt.
● [Enable Daylight Saving Time]-Kontrollkästchen
Mit diesem Kontrollkästchen wird die Sommerzeitumstellung aktiviert.
HINWEIS
Wenn das Kontrollkästchen „Uhr automatisch auf Sommer-/Winterzeit umstellen“ in der
Systemsteuerung „Datum und Uhrzeit“ des Computers markiert ist, müssen Sie auch
das Kontrollkästchen [Enable Daylight Saving Time] im Dialogfenster „Daylight Saving
Time“ markieren.
• Offset
Gibt die Zeitdifferenz an, um welche die Sommerzeit von der Standardzeit abweicht.
• Start time
Gibt die Uhrzeit an, zu der die Sommerzeit beginnt.
Wenn Sie z. B. bei Offset „01:00“ angeben und bei Start time „12:00“, wird die Uhr auf
13:00 gestellt, sobald am Tag der Sommerzeitumstellung die Uhrzeit 12:00 Uhr
erreicht ist.
• End time
Gibt die Uhrzeit an, zu der die Sommerzeit endet. Wenn die Ende-Zeit mit der
Startzeit identisch ist, wählen Sie [Same as Start time] (Entspricht der Startzeit).
Wenn Sie z. B. bei Offset „01:00“ angeben und bei End time „12:00“, wird die Uhr
auf 11:00 gestellt, sobald am Tag der Winterzeitumstellung die Uhrzeit 12:00 Uhr
erreicht ist. Wenn das Kästchen [Same as Start time] markiert ist, wird am letzten
Tag der Sommerzeit zu der bei Start time angegebenen Uhrzeit automatisch auf die
Standardzeit (Winterzeit) umgeschaltet.
154
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 7. Dialogfenster
„Scheduler“-Dialogfenster
● Day of the week
Ist dies eingeschaltet, wird Anfang und Ende der Sommerzeit in Form eines
bestimmten Wochentags angegeben. Verwenden Sie Start und End, um Anfang und
Ende der Sommerzeit als Wochentag anzugeben. Um z. B. den ersten Sonntag im April
anzugeben, wählen Sie „First“, „Sunday“ und „April“, um den letzten Sonntag im
Oktober anzugeben, wählen Sie „Last“, „Sunday“ und „October“.
● Day
Ist dies eingeschaltet, wird Anfang und Ende der Sommerzeit in Form eines
bestimmten Tags im Monat angegeben. Verwenden Sie Start und End, um Anfang und
Ende der Sommerzeit als Tag im Monat anzugeben.
● [OK]-Schaltfläche
Speichert die Einstellungen und schließt das Dialogfenster.
● [Cancel]-Schaltfläche
Verwirft die Einstellungen und schließt das Dialogfenster.
❑ „Scheduler“-Dialogfenster
Sie können am angegebenen Zeitpunkt (Uhrzeit/Datum) Presets umschalten oder die Wiedergabe
eines Songs oder Sound-Effekts von einer SD-Speicherkarte starten lassen. Jede solche Einstellung
wird als „Event“ (Ereignis) bezeichnet.
<Anwendungsbeispiel 1>
Umschalten von Hintergrundmusik nach Tageszeitabschnitten
Hier können Sie die Art der Hintergrundmusik passend zur Tageszeit umschalten, z. B. in
einer kommerziellen Einrichtung.
9:00
12:00
Belebende
Hintergrundmusik
14:00
Energievolle Hintergrundmusik
18:00
Beruhigende
Hintergrundmusik
22:00
Atmosphärische
Hintergrundmusik
<Anwendungsbeispiel 2>
Umschalten von Hintergrundmusik nach Wochentagen
Hier können Sie die Art der Hintergrundmusik passend zum Wochentag oder zur
Geschäftszeit umschalten, z. B. in einer kommerziellen Einrichtung.
• Montag–Freitag
10:00
20:00
Hintergrundmusik Typ 1
• Samstag
10:00
22:00
Hintergrundmusik Typ 2
• Sonntag
12:00
20:00
Hintergrundmusik Typ 3
Sie können auch Ausnahmen angeben, z. B. jahreszeitlich wechselnde Hintergrundmusik
zu Weihnachten, oder Stoppen der Wiedergabe während der Betriebsferien.
155
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 7. Dialogfenster
„Scheduler“-Dialogfenster
HINWEIS • Wenn ein Event zugewiesen wurde, leuchtet die [SCHEDULER]-Anzeige am vorderen
Bedienfeld des MTX gelb. Eine Minute, bevor das Event eintritt, blinkt die Anzeige.
• Wenn für einen Zeitpunkt mehr als ein Event zugewiesen ist, werden die Events
nacheinander im Abstand von jeweils einer Sekunde ausgelöst. Während dieser Zeit
blinkt die [SCHEDULER]-Anzeige am vorderen Bedienfeld des MTX weiter.
• Wenn das Kontrollkästchen [Enable Daylight Saving Time] im „Daylight Saving Time“Dialogfenster markiert ist, werden Events, die innerhalb von zwei Stunden vor oder nach
dem Beginn oder Ende der Sommerzeit zugewiesen wurden, nicht korrekt ausgeführt.
Sie können bis zu 50 Events und 50 Ausnahmen zuweisen.
● [Month]-Schaltfläche/[Day]-Schaltfläche
Schalten den Kalender zwischen Monats- und Tagesdarstellung um.
Monatsdarstellung
Tagesdarstellung
• Klicken Sie im Kalender doppelt auf das gewünschte Datum; es erscheint das
„Add Event“-Dialogfenster, in dem Sie ein Event hinzufügen können.
• Sich nicht wiederholende Ereignisse lassen sich durch Ziehen und Ablegen
verschieben (in der Monatsdarstellung können Sie sie zwischen Tagen verschieben
und in der Tagesdarstellung zwischen Stunden).
• In der Monatsdarstellung können Sie auf das Kalendersymbol klicken, um einen
Jahres-/Monatsauswahlbildschirm aufzurufen.
156
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 7. Dialogfenster
„Scheduler“-Dialogfenster
● [Today]-Schaltfläche
In der Monatsdarstellung wird hiermit der Monatskalender angezeigt.
In der Tagesdarstellung wird hiermit der Tageskalender angezeigt.
● [ < ]/[ > ]-Schaltflächen
In der Monatsdarstellung wird hiermit der Kalender für den vorherigen oder nächsten
Monat angezeigt.
In der Tagesdarstellung wird hiermit der Stundenplan für den vorherigen oder
nächsten Tag angezeigt.
● Event-Steuerung
• [Add]-Schaltfläche
Das „Add Event“-Dialogfenster erscheint.
Hier können Sie ein Event hinzufügen.
• [Edit]-Schaltfläche
Das „Edit Event“-Dialogfenster erscheint.
Hier können Sie den Inhalt des aktuell ausgewählten Events bearbeiten. Ist kein
Event ausgewählt, ist die Schaltfläche abgedunkelt.
• [Clear]-Schaltfläche
Löscht das momentan ausgewählte Event. Ist kein Event ausgewählt, ist die
Schaltfläche abgedunkelt.
• [All Clear]-Schaltfläche
Löscht alle eingetragenen Events.
● [Show Event Time]-Kontrollkästchen
Wenn dies markiert ist, wird die Uhrzeit des Events in der Monatsdarstellung
angezeigt.
● Event Info
Zeigt die Informationen an, die im „Add Event“-Dialogfenster oder im „Edit Event“Dialogfenster für das ausgewählte Event eingegeben wurden.
• OperationType
Zeigt den Vorgang an, der ausgeführt werden soll, wenn das Event eintritt.
• RepeatType
Zeigt die Häufigkeit an, mit der sich das Event wiederholen soll.
• SetException
Zeigt ein Datum und eine Uhrzeit an, zu denen das Event ausnahmsweise nicht
eintreten soll.
● [OK]-Schaltfläche
Speichert die Einstellungen und schließt das Dialogfenster.
● [Cancel]-Schaltfläche
Schließt das Dialogfenster, ohne die Änderungen zu speichern.
157
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 7. Dialogfenster
„Scheduler“-Dialogfenster
„Add Event“-Dialogfenster / „Edit Event“-Dialogfenster
● EVENT NAME
Geben Sie hier den Namen des Events ein.
● EVENT OPERATION
• [Type]-Feld
Wählen Sie hier den Vorgang, der ausgeführt werden soll, sobald das Event eintritt.
HINWEIS Bei Vorgängen im Dialogfenster „Preset“ können Vorgänge wie GPI Out oder SD
Song Select & Play mit im Preset aufgenommen werden. Wählen Sie GPI Out, falls
Sie ein externes Gerät über GPI OUT steuern möchten, ohne ein Preset
abzurufen, oder wählen Sie SD Song Select & Play, wenn Sie die abzuspielende
Audiodatei ändern möchten.
Preset Recall ...................... Ein Preset wird abgerufen.
GPI Out .............................. Der GPI-OUT-Anschluss wird gesteuert.
SD Song Select & Play ..... Eine auf der SD-Speicherkarte abgelegte Audiodatei wird
abgespielt oder gestoppt.
• Settings (Einstellungen)
Der Inhalt ändert sich je nach dem im [Type]-Feld gewählten Event.
158
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 7. Dialogfenster
„Scheduler“-Dialogfenster
Wenn Sie Preset Recall gewählt haben
Wählen Sie das Preset, das Sie abrufen möchten.
Wenn Sie GPI Out gewählt haben
Geben Sie für jede MTX-Einheit den Status des GPI-OUT-Anschlusses an,
der durch das Event hergestellt werden soll.
Klicken Sie auf die Schaltfläche der MTX-Einheit, die Sie einstellen möchten; es
erscheint das „GPI Out“-Dialogfenster. Nehmen Sie die Einstellungen auf die
gleiche Weise vor wie im „Settings“-Dialogfenster des „Preset“-Dialogfensters.
Wenn Sie SD Song Select & Play gewählt haben
Geben Sie für jede MTX-Einheit an, wie die auf der SD-Speicherkarte abgelegten
Audiodateien abgespielt werden oder stoppen, sobald das Event eintritt.
Klicken Sie auf die Schaltfläche der MTX-Einheit, die Sie einstellen möchten;
es erscheint das „SD Play“-Dialogfenster. Nehmen Sie die Einstellungen auf die
gleiche Weise vor wie im „Settings“-Dialogfenster des „Preset“-Dialogfensters.
159
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 7. Dialogfenster
„Scheduler“-Dialogfenster
● EVENT SCHEDULE
Geben Sie das Datum und die Uhrzeit an, zu der das Event eintreten soll.
• [Color]-Auswahlschaltflächen
Wählen Sie, in welcher Farbe das Event im Kalender dargestellt wird. Durch Angabe
einer Farbe können Sie die verschiedenen Ereignisse leichter auseinanderhalten.
• [Date]
Legt das Datum fest, an dem das Event eintreten soll. (Jahr/Monat/Tag)
Sie können das Datum ändern, indem Sie es entweder direkt eingeben oder auf den
Kalender klicken, der erscheint, wenn Sie auf das Kalendersymbol auf der rechten
Seite klicken.
Je nach der folgend beschriebenen Einstellung REPEAT EVENT wird dies
evtl. nicht angezeigt.
• [Time]
Gibt die Uhrzeit an, zu der das Event eintreten soll. (Stunde:Minute:Sekunde,
im 24-Stunden-Format)
Klicken Sie je nachdem, was Sie einstellen möchten auf Stunde/Minute/Sekunde,
und verwenden Sie das Schaltfeld oder geben direkt einen Wert ein.
Wenn Sie REPEAT EVENT wählen und die Event-Wiederholung als „Hourly“
(stündlich) angeben, können Sie nur Minuten und Sekunden einstellen.
● [REPEAT EVENT]
Indem Sie dieses Kontrollkästchen markieren, können Sie für das Event ein
Wiederholintervall einstellen.
• Kästchen [Yearly]/[Monthly]/[Weekly]/[Daily]/[Hourly]
Geben Sie an, in welcher Häufigkeit das Event wiederholt werden soll (jährlich/
monatlich/wöchentlich/täglich/stündlich).
• Startdatum und -uhrzeit des Events
Geben Sie Datum und Uhrzeit an, zu der das Event jeweils eintreten soll.
Die möglichen Einträge unterscheiden sich je nach der Wiederholfrequenz
des Events.
Wenn die Event-Frequenz [Yearly] ist
Ist [Day of the Month] eingeschaltet, tritt das Event jährlich an dem Datum und der
Uhrzeit ein, die unter „Month“, „1st/2nd/3rd/4th“ „Day of the Week“ und [Time]
angegeben wird.
Ist [Day of the Month] ausgeschaltet, tritt das Event jährlich an dem im Kalender
gewählten Tag (angezeigt bei [Date]) zur selben Uhrzeit (ausgewählt bei [Time]) ein.
160
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 7. Dialogfenster
„Scheduler“-Dialogfenster
Wenn die Event-Frequenz [Monthly] ist
Ist [Day of the Week] eingeschaltet, tritt das Event monatlich an dem Datum und
der Uhrzeit ein, die unter „1st/2nd/3rd/4th“ „Day of the Week“ und [Time]
angegeben wird.
Ist [Day of the Week] ausgeschaltet, tritt das Event monatlich an dem im Kalender
gewählten Tag (angezeigt bei [Date]) zur selben Uhrzeit (ausgewählt bei [Time]) ein.
Wenn die Event-Frequenz [Weekly] ist
Das Event tritt wöchentlich am gewählten Wochentag zu der Uhrzeit ein, die bei
[Time] eingetragen wird.
Wenn die Event-Frequenz [Daily] ist
Das Event tritt täglich zu der Uhrzeit ein (Stunde:Minute:Sekunde), die unter [Time]
angegeben wird.
Wenn die Event-Frequenz [Hourly] ist
Das Event tritt stündlich zu der Stundenzeit ein (Minute:Sekunde), die unter [Time]
angegeben wird.
● [Exception]-Schaltfläche
Das „Event Exception“-Dialogfenster erscheint.
Hier können Sie ein Datum und eine Uhrzeit eingeben, zu der ausnahmsweise das
wiederholte Event nicht eintreten soll.
● [OK]-Schaltfläche
Speichert die Einstellungen und schließt das Dialogfenster.
● [Cancel]-Schaltfläche
Schließt das Dialogfenster, ohne die Änderungen zu speichern.
■ „Event Exception“-Dialogfenster
Hier können Sie ein Datum und eine Uhrzeit eingeben, zu der ausnahmsweise das
wiederholte Event nicht eintreten soll. Die möglichen Einträge unterscheiden sich je nach
der Wiederholfrequenz des Events.
Beispiel) - Keine Hintergrundmusik abspielen am Mittwoch, an dem der Betrieb
geschlossen ist.
- Besondere Hintergrundmusik abspielen nur für das Event, das immer am
dritten Sonntag des Monats eintritt.
161
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 7. Dialogfenster
„Scheduler“-Dialogfenster
● Exception Item
Wenn die Event-Frequenz [Yearly] ist
Geben Sie das Jahr an, in dem das Event nicht eintreten soll.
Es lässt sich nur [Year] einstellen.
Wenn die Event-Frequenz [Monthly] ist
Geben Sie den Monat oder Tag an, in/an dem das Event nicht eintreten soll.
Es lassen sich nur [Month] und [Day] einstellen.
Wenn die Event-Frequenz [Weekly] ist
Geben Sie den Monat, die Woche oder den Tag an, in/an dem/der das Event nicht
eintreten soll.
Es lassen sich nur [Month], [Week] und [Day] einstellen.
Wenn die Event-Frequenz [Daily] ist
Geben Sie den Monat, die Woche, den Tag oder den Wochentag an, in/an dem/der
das Event nicht eintreten soll.
Es lassen sich nur [Month], [Week], [Day] und [Day of the week] einstellen.
Wenn die Event-Frequenz [Hourly] ist
Geben Sie den Monat, die Woche, den Tag, Wochentag oder die Stunde an, in/an
dem/der das Event nicht eintreten soll.
Es lassen sich nur [Month], [Week], [Day], [Day of the week] und [Hour] einstellen.
● [>]-Schaltfläche
Fügt ein Datum und eine Uhrzeit ein, die Sie als Ausnahme zur Liste rechts angeben
möchten.
● [<]-Schaltfläche
Entfernt ein Datum und eine Uhrzeit, die Sie als Ausnahme zur Liste rechts angegeben
hatten.
● [<<]-Schaltfläche
Entfernt alle Daten und Uhrzeiten, die Sie als Ausnahmen zur Liste rechts angegeben
hatten.
● [OK]-Schaltfläche
Speichert die Einstellungen und schließt das Dialogfenster.
● [Cancel]-Schaltfläche
Schließt das Dialogfenster, ohne die Änderungen zu speichern.
162
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 7. Dialogfenster
„Remote Control“-Dialogfenster
❑ „Remote Control“-Dialogfenster
Hier können Sie die Port-Nummern für den Anschluss eines externen Controllers angeben, oder
Einstellungen für den Anschluss eines externen Controllers am RS-232C-Anschluss vornehmen.
HINWEIS • Es lassen sich insgesamt neun externe Controller und Wireless-DCP-Einheiten an
jeweils einer MTX-Einheit anschließen.
• Die IP-Adresse des MTX kann im „Device Information“-Dialogfenster abgelesen werden.
● [Device:]-Kästchen
Wählt die MTX-Einheit aus, für den Sie Einstellungen vornehmen möchten. Die UNIT
ID, der Gerätetyp und der Gerätename werden angezeigt.
● [Network IP PORT No.]
Dies zeigt die Port-Nummer des NETWORK-Anschlusses des MTX3 oder die DanteAnschlüsse [PRIMARY]/[SECONDARY] des MTX5-D. Sie können bis zu acht externe
Controller oder Wireless DCP am Port anschließen.
● Feld [Remote(RS-232C) BIT RATE]
Wählt die RS-232C-Kommunikationsgeschwindigkeit. Sie können wählen zwischen
„38400“ bps und „115200“ bps. Sie können einen externen Controller an der RS-232CSchnittstelle anschließen.
● [OK]-Schaltfläche
Speichert die Einstellungen und schließt das Dialogfenster.
● [Cancel]-Schaltfläche
Schließt das Dialogfenster, ohne die Änderungen zu speichern.
163
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 7. Dialogfenster
„Digital Control Panel“-Dialogfenster
❑ „Digital Control Panel“-Dialogfenster
Hier können Sie die Parameter des MTX den Bedienelementen eines Digital Control Panels (DCP) wie
dem DCP1V4S zuweisen, so dass sie vom DCP aus bedient werden können. Sie können auch die
Helligkeit der LEDs der DCP-Einheit sowie Bediensperrfunktionen einstellen. Im Online-Zustand
können Sie keine Einstellungen vornehmen. (Die Einstellungen lassen sich nur ablesen.)
Sie können 32 Sätze mit DCP-Einstellungen in der Library speichern. Sie können zum Abrufen auch
Library-Einträge mit Presets verknüpfen.
Klicken Sie nach der Bearbeitung der Registerkarten [Parameter Assign] und [Dimmer & Lock] auf den
Eintrag der [Library]-Liste, unter dem Sie Ihre Bearbeitungen speichern möchten, und klicken Sie dann
auf die [Store]-Schaltfläche, um den Eintrag in der Library zu speichern.
Klicken Sie in der [Library]-Liste auf den abzurufenden Library-Eintrag, und klicken Sie dann auf die
[Recall]-Schaltfläche, um den Library-Eintrag abzurufen. Die Einstellungen werden auf die
Registerkarten [Parameter Assign] und [Dimmer & Lock] angewendet.
HINWEIS • Wenn Sie einen gespeicherten Library-Eintrag mit einem Preset verknüpfen, werden
die Parameterzuweisungen für alle mit dem MTX-System verbundenen DCP-Einheiten
(bis zu 32 Einheiten) zugleich abgerufen/gespeichert, wenn Sie dieses Preset abrufen.
Wenn Sie nur einen bestimmten DCP abrufen möchten, öffnen Sie das „Preset“Dialogfenster und nehmen Sie [Recall Filter]-Einstellungen vor.
• Sie müssen das „Device Configuration Wizard“-Dialogfenster verwenden, um die
Einheiten MTX und DCP zuzuweisen und vorher auch deren ID-Einstellungen
festlegen. Wenn Sie diese Einstellungen noch nicht vorgenommen haben, können Sie
das „Digital Control Panel-“-Dialogfenster nicht öffnen; es wird ein Alarm angezeigt.
● MTX-Auswahlkästchen
Wählt die MTX-Einheit, an der die DCP-Zieleinheit angeschlossen ist. Das Feld listet
die Einheiten nach UNIT ID und Namen des MTX auf.
● DCP-Auswahlkästchen
Wählt die DCP-Einheit aus, für den Sie Einstellungen vornehmen möchten. Alle DCPEinheiten, die an dem MTX angeschlossen sind, das im MTX-Auswahlkästchen
gewählt ist, werden in der Reihenfolge derer UNIT ID und dem Namen der DCPEinheit aufgelistet.
Das Modell und die Grafik des gewählten DCP werden unterhalb des DCPAuswahlkästchens angezeigt.
Das in der [Parameter Assign]-Registerkarte ausgewählte Bedienelement wird
hervorgehoben.
164
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 7. Dialogfenster
„Digital Control Panel“-Dialogfenster
● [Store]-Schaltfläche
Diese Schaltfläche speichert einen Eintrag in der Library. Das „Store Library“Dialogfenster erscheint. Wenn Sie die Parameter des abgerufenen Library-Eintrags
bearbeiten, ändert sich die Textfarbe zu Rot. Der Text wird schwarz, wenn Sie den
Library-Eintrag speichern oder abrufen.
• [Name:]
Geben Sie einen Namen für den Library-Eintrag ein.
Sie können nicht den Namen eines bestehenden Library-Eintrags angeben, und Sie
können den Namen auch nicht leer lassen.
• [OK]-Schaltfläche
Speichert den Library-Eintrag und schließt das Dialogfenster.
• [Cancel]-Schaltfläche
Schließt das Dialogfenster, ohne einen Library-Eintrag zu erzeugen.
● [Recall]-Schaltfläche
Wenn Sie auf diese Schaltfläche klicken, wird der aktuell ausgewählte Library-Eintrag
als Einstellung für die aktuellen Parameter abgerufen (geladen).
● [Library]-Liste
Wählen Sie den zu speichernden bzw. abzurufenden Library-Eintrag aus.
Der momentan abgerufene Library-Eintrag ist in Fettschrift dargestellt.
Durch Doppelklicken auf einen zuvor gespeicherten Library-Eintrag können Sie
dessen Namen bearbeiten.
• [Copy]-Schaltfläche
Diese Schaltfläche kopiert den ausgewählten Library-Eintrag.
Der Kopierbefehl ist im Online-Zustand nicht verfügbar.
• [Paste]-Schaltfläche
Diese Schaltfläche fügt den kopierten Library-Eintrag im aktuell in der Liste
ausgewählten Library-Eintrag ein.
Der Einfügebefehl ist im Online-Zustand nicht verfügbar.
• [Clear]-Schaltfläche
Diese Schaltfläche löscht den Inhalt des aktuell in der Liste ausgewählten LibraryEintrags.
Der Löschbefehl ist im Online-Zustand nicht verfügbar.
165
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 7. Dialogfenster
„Digital Control Panel“-Dialogfenster
● [Parameter Assign]-Registerkarte
Hier können Sie die Parameter des MTX den verschiedenen Bedienelementen
zuweisen.
Das aktuell ausgewählte Bedienelement ist hervorgehoben.
Das entsprechende Bedienelement ist ebenfalls hervorgehoben in der Grafik, die links
der Registerkarte erscheint.
❍ Schaltflächen für die Bedienelementauswahl
Wenn Sie auf eine Schaltfläche klicken, erscheint das „Settings“-Dialogfenster,
in dem Sie die Einstellungen der Bedienelemente vornehmen können.
Geben Sie das Gerät oder den Parameter an, das /der durch das Bedienelement
gesteuert werden soll.
❍ [FUNCTION]/[DEVICE]/[PARAMETER]
Diese zeigen die im „Settings“-Dialogfenster angegebenen Einträge an.
● [Dimmer & Lock]-Registerkarte
Hier können Sie die Helligkeit der LEDs der DCP-Einheit einstellen sowie
Einstellungen für den inaktiven Zustand vornehmen.
166
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 7. Dialogfenster
„Digital Control Panel“-Dialogfenster
• [LED Brightness]-Kästchen
Geben Sie die Helligkeit der LEDs der DCP-Einheit an. Bei höheren Werten
leuchten die LEDs heller.
• [Enable Inactive Mode]-Kontrollkästchen
Wenn das Kontrollkästchen markiert ist, schaltet die Einheit nach der Zeitdauer,
die unter Waiting Time] angegeben ist, automatisch in den inaktiven Modus.
[Inactive LED Brightness] gibt die Helligkeit der LEDs im inaktiven Zustand an.
Wenn das Kontrollkästchen leer ist, ist das Einblendmenü ausgegraut und Sie
können die Helligkeit nicht einstellen.
• [Panel Lock]-Kontrollkästchen
Wenn dieses Kästchen markiert ist, wird das DCP gesperrt, wenn die Preset-Library
abgerufen wird.
Wenn das Kontrollkästchen [Enable Temporary Unlocking] markiert ist, wird durch
zwei Sekunden langes Gedrückthalten des DCP-Schalters 1 das Bedienfeld entsperrt.
• [Waiting Time]
Gibt die Zeitdauer an, die vom letzten Bedienvorgang an vergehen soll, bis das Gerät
in den inaktiven Modus wechselt oder das Bedienfeld gesperrt wird.
● [Close]-Schaltfläche
Schließt das Dialogfenster.
„Settings“-Dialogfenster
Dieses Dialogfenster erreichen Sie von einem der Dialogfenster „Digital Control Panel“,
„Wireless DCP“ oder „GPI“ aus.
HINWEIS Näheres zum „Settings“-Dialogfenster, das vom Dialogfenster „Preset“ und „Scheduler“
erreicht werden kann, erfahren Sie unter „Settings“-Dialogfenster in Kapitel 6.
● [FUNCTION]-Liste
Wählt die zu steuernde Funktion aus. Wenn Sie [No Assign] wählen, ist keine Funktion
zugewiesen.
Der unter [FUNCTION] verfügbare Bereich und der Inhalt von [MTX],
[PARAMETER1] und [PARAMETER2] hängen von der gewählten Funktion ab.
Die in der unteren Hälfte angezeigten Optionen ändern sich ebenfalls.
Näheres zu den Funktionen und der Darstellung finden Sie unter Liste der
Einstellungen in „Settings“-Dialogfenstern.
167
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 7. Dialogfenster
„Wireless DCP“-Dialogfenster
● [MTX]-Liste
Wählt die zu bearbeitende MTX-Einheit aus. Die Einheiten werden in der Reihenfolge
UNIT ID und Modellbezeichnung angezeigt.
● [PARAMETER1]-Liste / [PARAMETER2]-Liste
Geben Sie die Parameter der Funktion an.
Genaues zu diesen Parametern finden Sie unter Liste der Einstellungen in „Settings“Dialogfenstern.
● [OK]-Schaltfläche
Speichert die Einstellungen und schließt das Dialogfenster.
● [Cancel]-Schaltfläche
Schließt das Dialogfenster, ohne die Änderungen zu speichern.
❑ „Wireless DCP“-Dialogfenster
Hier können Sie die Parameter des MTX zu den Bedienelementen der iOS-App „Wireless DCP“
zuweisen, so dass sie sich über das Wireless DCP steuern lassen. Im Online-Zustand können Sie
keine Einstellungen vornehmen. (Die Einstellungen lassen sich nur ablesen.)
Ausführliche Informationen zum Wireless DCP erhalten Sie im „Wireless DCP Owner's Manual“
(Wireless-DCP-Benutzerhandbuch).
Sie können 32 Sätze mit Wireless-DCP-Einstellungen in der Library speichern. Sie können
zum Abrufen auch Library-Einträge mit Presets verknüpfen.
HINWEIS Verknüpfen Sie den gespeicherten Library-Eintrag mit einem Preset. Wenn diese nicht
verknüpft sind, werden die Wireless-DCP-Einstellungen nicht angewendet.
Näheres zu den folgenden Einstellungen finden Sie unter „Digital Control Panel“Dialogfenster.
• [Store]-Schaltfläche
• [Recall]-Schaltfläche
• [Library]-Liste
• [Copy]-Schaltfläche
• [Paste]-Schaltfläche
• [Clear]-Schaltfläche
• Schaltflächen für die Bedienelementauswahl
• [FUNCTION]/[DEVICE]/[PARAMETER]
• „Settings“-Dialogfenster
• [Close]-Schaltfläche
168
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 7. Dialogfenster
„GPI“-Dialogfenster
● MTX-Auswahlkästchen
Hier können Sie den MTX auswählen, mit dem das iPhone oder sonstige mobile Gerät,
das Sie einstellen möchten, verbunden ist. Die Einheiten werden in der Reihenfolge
UNIT ID und Modellbezeichnung angezeigt.
● [Page]-Registerkarten
Wählen Sie die zu bearbeitende Page-Registerkarte aus.
● [PAGE NAME]
Geben Sie der Seite einen Namen. Der Name im „Page select“-Bildschirm des Wireless
DCP wird angezeigt.
● [Template]-Schaltfläche
Klicken Sie hier, um das „Template“-Dialogfenster zu öffnen. Wählen Sie die
Bedienelemente, die unter „Wireless DCP“ angezeigt werden.
Klicken Sie auf die zu verwendende Steuerungsvorlage.
• [OK]-Schaltfläche
Speichert die ausgewählte Steuerungsvorlage und schließt das Dialogfenster.
• [Cancel]-Schaltfläche
Bricht die Auswahl der Steuerungsvorlage ab und schließt das Dialogfenster.
● Bedienelementbezeichnung
Geben Sie dem Bedienelement einen Namen.
❑ „GPI“-Dialogfenster
GPI steht für General Purpose Interface (Mehrzweckschnittstelle). Durch Verwendung des GPIEin-/Ausgangs können Sie den MTX über speziell gefertigte Controller oder externe Geräte
fernbedienen. Ein Controller, der am GPI-Eingang angeschlossen ist, kann verwendet werden,
um Presets am MTX umzuschalten oder die Parameter angeschlossener Komponenten zu
bedienen. GPI-Ein-/Ausgangseinstellungen werden für jede einzelne MTX-Einheit eingestellt.
Anzeigegeräte wie LEDs und Lampen oder externe Bedienpulte anderer Hersteller können am
GPI-Ausgang angeschlossen werden, so dass Sie das externe Gerät je nach Status der Presets oder
Parameter steuern können.
Für Näheres zu Hardware-Themen wie Anschluss des [GPI]-Anschlusses lesen Sie die
Bedienungsanleitung des MTX.
<Anwendungsbeispiel 1>
Verwenden eines selbst gefertigten Schaltpults zum Umschalten von Presets
Schließen Sie je einen Taster an jedem der Anschlüsse [GPI IN-1] bis [GPI IN-3] des MTX
an, und stellen Sie die Parameter so ein, dass sie die Presets 1–3 abrufen.
169
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 7. Dialogfenster
„GPI“-Dialogfenster
<Anwendungsbeispiel 2>
Steuern der Lautstärke des MTX
Schließen Sie ein Potentiometer an einem der [GPI IN]-Anschlüsse des MTX an, und
weisen Sie Output Ch Level dem GPI Input Port zu, so dass die Lautstärke gesteuert wird.
<Anwendungsbeispiel 3>
Steuern der Lautstärke mehrerer MTX-Einheiten
Schließen Sie ein Potentiometer an einem der [GPI IN]-Anschlüsse des MTX an,
und weisen Sie die ZONE-Out-DCA-Gruppe dem GPI Input Port zu, so dass die
Zonenlautstärke mehrerer MTX-Einheiten gleichlaufend gesteuert wird.
Dieses Dialogfenster kann nur im Offline-Zustand bearbeitet werden.
● [GPI on]-Kästchen
Wählen Sie aus der Liste die MTX-Einheit aus, deren Einstellungen Sie angeben
möchten. Die Liste zeigt die UNIT ID und die Gerätebezeichnung der MTX-Einheiten,
die dem MTX-System zugewiesen sind.
● PORT-Schaltflächen
Diese Schaltflächen öffnen das „Settings“-Dialogfenster, in dem Sie Einstellungen für
jeden Port vornehmen können.
Genaues zu diesen Parametern finden Sie unter Liste der Einstellungen in „Settings“Dialogfenstern.
● [OK]-Schaltfläche
Speichert die Einstellungen und schließt das Dialogfenster.
● [Cancel]-Schaltfläche
Schließt das Dialogfenster, ohne die Änderungen zu speichern.
170
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 7. Dialogfenster
„GPI Calibration“-Dialogfenster
❑ „GPI Calibration“-Dialogfenster
Hier können Sie den Eingangsspannungsbereich des [GPI]-Anschlusses an einer MTX-Einheit
kalibrieren. (Nur im Online-Zustand verfügbar.) Diese Einstellungen bestimmen den
Erkennungsbereich zur Stabilisierung der Eingangsspannung am [GPI]-Anschluss.
● [Device:]-Kästchen
Wählt eine MTX-Einheit im MTX-System.
Von links nach rechts wird hier die „UNIT ID“, „Type (Modelbezeichnung des Geräts)“
und „Device Name (Gerätename)“ angezeigt.
● Kontrollkästchen für die Kanalauswahl
Die Kalibrierung wird auf die Kanäle angewendet, deren Kontrollkästchen markiert
wurden.
● [All Ports]-Kontrollkästchen
Markiert die Kontrollkästchen aller Kanäle.
● Kalibrierungsdaten
Die Eingangsspannung wird in Echtzeit als Grafik dargestellt.
● [Reset]-Schaltfläche
Die Kalibrierung wird für die Kanäle zurückgesetzt, deren Kontrollkästchen markiert
wurden.
● [Max]-Schaltfläche
Stellt die aktuelle Eingangsspannung der gewählten Kanäle auf den maximalen Wert.
Der eingestellte, maximale Wert wird durch einen roten Balken angezeigt.
● [Min]-Schaltfläche
Stellt die aktuelle Eingangsspannung der gewählten Kanäle auf den minimalen Wert.
Der eingestellte, minimale Wert wird durch einen blauen Balken angezeigt.
● [Close]-Schaltfläche
Schließt das Dialogfenster.
171
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 7. Dialogfenster
„Security Settings“-Dialogfenster
Kalibrierungsvorgang
1. Schließen Sie Ihr externes Gerät an den [GPI]-Anschluss des MTX an.
2. Wählen Sie die Kontrollkästchen der Nummern der Kanäle aus, für die
Sie die Kalibrierung vornehmen möchten.
Falls Sie alle Kanäle auswählen möchten, markieren Sie das Kontrollkästchen [All Ports].
3. Zur Angabe des Erkennungsbereichs erhöhen Sie das Eingangssignal
vom externen Gerät bis zum Maximum und klicken dann auf die [Max]Schaltfläche; und verringern Sie dann das Eingangssignal bis zum
Minimum und klicken Sie auf die [Min]-Schaltfläche.
Dadurch erhalten Sie den optimalen Erkennungsbereich, wie er sich aus dem
Spannungsabfall aufgrund der Verkabelung oder den technischen Daten Ihres
Geräts ergibt.
HINWEIS • Der Schwellenwert für das Ein-/Ausschalten ist der mittlere Wert zwischen den
maximalen und minimalen Eingangsspannungswerten (die Summe aus
maximalem und minimalem Wert, geteilt durch 2). Zur Vermeidung von
Fehlfunktionen sollten Sie einen möglichst großen Erkennungsbereich
einstellen.
• Wenn die Spannung aufgrund der Kabellänge oder Signalstörungen abgefallen
ist, passen Sie die Werte für maximale und minimale Eingangsspannungswerte
an. Da die Spannung instabil werden kann, legen Sie Ihre externe Schaltung so
aus, dass ein möglichst großer Abstand zwischen den maximalen und den
minimalen Werten entsteht.
❑ „Security Settings“-Dialogfenster
Bei einem MTX-System können Sie zwei Arten von Nutzerzugängen einrichten:
Administratorzugang und Gastzugang.
In diesem Dialogfenster können Sie einen Administrator-PIN-Code für die Projektdatei festlegen.
Wenn Sie sich als Administrator bei einer Projektdatei anmelden, für die ein PIN-Code erforderlich
ist, können Sie alle Bedienvorgänge ausführen; melden Sie sich als Gast an, lassen sich die folgenden
Vorgänge nicht ausführen.
• Synchronization (online schalten)
Sie können jedoch das „Go Online – From devices“-Dialogfenster verwenden,
um die Konfiguration und die Parameter des MTX-Systems zu erhalten.
• Speichern durch Überschreiben einer Projektdatei
• Bearbeiten des „Project Information“-Dialogfenster
• Betrachten des „Security Settings“-Dialogfensters
• Aktualisieren der Firmware und Einstellen der IP-Adresse im „Device
Information“-Dialogfenster
• Löschen des Protokolls im „Get Log“-Dialogfenster
HINWEIS Auch dann, wenn Sie sich als Gastnutzer angemeldet haben, können Sie die
Projektdatei beliebig bearbeiten. Da Sie jedoch nicht den Online-Status
auswählen können, lässt sich das aktuell eingerichtete System nicht verändern.
Auch die Originaldatei wird nicht verändert, da Sie nicht speichern können, indem
dadurch die Projektdatei überschrieben wird.
172
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 7. Dialogfenster
„Security Settings“-Dialogfenster
● [Security]-Kontrollkästchen
Ist dieses Kontrollkästchen markiert, erscheint das „Log on“-Dialogfenster, wenn die
Projektdatei beginnt. Wenn Sie sich als Gastnutzer anmelden, können Sie keine der im
Dialogfenster gezeigten Bedienvorgänge ausführen.
Wenn dieses Kontrollkästchen nicht markiert ist, sind alle Benutzer Administratoren.
● [Administrator PIN]
Wenn das [Security]-Kontrollkästchen markiert ist, geben Sie den PIN-Code ein (vier
Ziffern).
Sie können nichts außer Single-Byte-Zahlen eintragen, und Sie können auch keinen
leeren PIN-Code eingeben.
HINWEIS • Wenn Sie sich als Administrator anmelden, können Sie den PIN-Code in diesem
Dialogfenster ablesen. Stellen Sie sicher, dass der PIN-Code nicht von einem
Gastnutzer eingesehen werden kann.
• Wenn Sie den PIN-Code vergessen, können Sie sich bei dieser Projektdatei
nicht mehr als Administrator anmelden. Wenn Sie den PIN-Code vergessen
haben, verwenden Sie das Dialogfenster „Go Online – From devices“, um die
Parameter und die Konfiguration des MTX-Systems zu erhalten, und speichern
Sie diese unter einer Projektdatei anderen Namens. Falls erforderlich, legen Sie
einen PIN-Code für die neue Projektdatei fest.
● [OK]-Schaltfläche
Aktualisiert die Einstellungen und schließt das Dialogfenster.
Wenn Sie online sind, werden diese Einstellungen an alle MTX-Einheiten im Projekt
gesendet.
Wenn Sie offline sind, werden sie gesendet, sobald Sie online schalten.
● [Cancel]-Schaltfläche
Schließt das Dialogfenster, ohne die Einstellungen zu aktualisieren.
173
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 7. Dialogfenster
„Project Information“-Dialogfenster
„Log on“-Dialogfenster
Wenn Sie eine Projektdatei öffnen, für die ein PIN-Code festgelegt wurde, oder wenn Sie
den [File]-Menübefehl [Log Off] wählen, erscheint das „Log on“-Dialogfenster.
Um sich als Administrator anzumelden, wählen Sie die [Administrator]Auswahlschaltfläche, geben Sie den PIN-Code ein und klicken Sie auf die [OK]Schaltfläche.
Um sich als Gastnutzer anzumelden, wählen Sie die [Guest]-Auswahlschaltfläche und
klicken Sie auf die [OK]-Schaltfläche.
❑ „Project Information“-Dialogfenster
Hier können Sie der Projektdatei Notizen anfügen, in denen Sie Informationen zu Eigentümern
oder Kontaktinformationen notieren können.
HINWEIS Wenn Sie als Gastnutzer eingetragen sind, können Sie im „Project Information“Dialogfenster nichts eintragen. Sie können nur die Inhalte betrachten.
174
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 7. Dialogfenster
„Configuration Diagram“-Dialogfenster
❑ „Configuration Diagram“-Dialogfenster
Zeigt eine Abbildung, wie Geräte wie MTX, XMV und DCP untereinander verbunden sind.
Das Konfigurationsdiagramm lässt sich ausdrucken.
● [Print]-Schaltfläche
Startet den Ausdruck des Konfigurationsdiagramms.
● [Close]-Schaltfläche
Schließt das Dialogfenster, ohne das Konfigurationsdiagramm auszudrucken.
175
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 7. Dialogfenster
„Get Log“-Dialogfenster
❑ „Get Log“-Dialogfenster
Es erfolgt eine Aufzeichnung des Betriebs des MTX-Systems als „Log“ (Protokoll) im internen
Speicher des MTX. In diesem Dialogfenster können Sie die Logs aller MTX-Einheiten, die sich in
dem Teilnetz befinden, mit dem Ihr Computer verbunden ist, ausgeben und als Datei speichern.
Die Log-Datei wird im „.csv“-Format angelegt.
HINWEIS Die [Alert]-Registerkarte zeigt nicht die Informationen an, die in der Alarmliste aufgeführt
sind, diese wird jedoch im Log erfasst.
BrowseSchaltfläche
● [Output File Name]-Kästchen
Zeigt den Ort (absoluten Pfad), in dem die Log-Datei gespeichert wird. Dieser lässt sich
auch direkt eingeben.
● Browse-Schaltfläche
Öffnet den Datei-Browser und wählt die Datei, die als Log ausgegeben wird.
● [Log Clear]-Schaltfläche
Löscht den Log für alle MTX-Einheiten im Teilnetz.
Wenn Sie auf diese Schaltfläche klicken, erscheint eine Bestätigungsaufforderung.
Wenn Sie auf die Schaltfläche [Yes] klicken, wird das Log gelöscht. Wenn Sie auf die
[No]-Schaltfläche klicken, wird der Vorgang abgebrochen und das Dialogfenster
geschlossen. Sie werden möglicherweise aufgefordert, den PIN-Code einzugeben.
● [OK]-Schaltfläche
Die Log-Datei wird ausgegeben und das Dialogfenster wird geschlossen.
● [Cancel]-Schaltfläche
Bricht die Ausgabe der Log-Datei ab; das Dialogfenster wird geschlossen.
176
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Kapitel 7. Dialogfenster
„Sampling Rate Converter“-Dialogfenster
❑ „Sampling Rate Converter“-Dialogfenster
Hier können Sie den SRC (Sampling Rate Converter) der im MTX5-D eingesetzten MY4-AEC oder
MY8-AE96 ein- und ausschalten und die auszugebende Wordclock-Einstellung festlegen.
● [ON]-Schaltfläche
Schaltet den SRC ein oder aus. Die Schaltfläche zeigt auch den Ein-/Ausschaltzustand.
● [Fs Type]-Feld (nur MY4-AEC)
Wählt die Wordclock aus, die von der MY4-AEC ausgegeben wird, wenn der SRC
eingeschaltet ist.
Wenn Sie AES/EBU_IN_CH1/2 auswählen, wird die Wordclock ausgegeben, die an
Eingang 1/2 der MY4-AEC empfangen wird. Wenn Sie AES/EBU_IN_CH3/4
auswählen, wird die Wordclock ausgegeben, die an Eingang 3/4 der MY4-AEC
empfangen wird.
● [OK]-Schaltfläche
Wendet die Einstellungen an und schließt das Dialogfenster.
● [Cancel]-Schaltfläche
Schließt das Dialogfenster, ohne die Einstellungen anzuwenden.
177
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Anhang
Kanalliste
FUNCTION TYPE
Input Ch Level
Input Ch ON
Fx RTN Level
Fx Rtn ON
ZONE Out Level
ZONE Out ON
1st Priority Mix Level
2nd Priority Mix Level
Input Ch DCA Group
ZONE Out DCA Group
Input Ch Mute Group
ZONE Out Mute Group
Input Ch Send Level
Input Ch Send ON
Fx RTN Send Level
Fx RTN Send On
PARAMETER1
PARAMETER2
Wenn STEREO INPUT auf STEREO steht:
CH 1–8
STIN 1–3
CH 9–16
Wenn STEREO INPUT auf MONOx2 steht:
CH 1–8
STIN 1L, STIN 1R, STIN 2L, STIN 2R, STIN 3L,
STIN 3R
CH 9–16
Keiner
Fx RTN 1–2
Keiner
Wenn MATRIX auf monaural steht:
ZONE 1–8
Keiner
Wenn MATRIX auf stereo steht:
ZONE 1–2, ZONE 3–4, ZONE 5–6, ZONE 7–8
A–H
Keiner
Wenn STEREO INPUT auf STEREO steht:
CH 1–8
STIN 1–3
CH 9–16
Wenn MATRIX auf monaural steht:
ZONE 1–8
Fx 1–2
ANC 1–2
Wenn STEREO INPUT auf MONOx2 steht:
CH 1–8
STIN 1L, STIN 1R, STIN 2L, STIN 2R, STIN 3L,
STIN 3R
CH 9–16
Wenn MATRIX auf stereo steht:
ZONE 1–2, ZONE 3–4, ZONE 5–6,
ZONE 7–8
Fx 1–2
ANC 1–2
Wenn MATRIX auf monaural steht:
ZONE 1–8
Fx RTN 1–2
Wenn MATRIX auf stereo steht:
ZONE 1–2, ZONE 3–4, ZONE 5–6,
ZONE 7–8
178
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Liste der Einstellungen in „Settings“-Dialogfenstern
Anhang
Liste der Einstellungen in „Settings“-Dialogfenstern
Dieser Abschnitt beschreibt die Einstellungen in den folgenden „Settings“-Dialogfenstern.
• Schalter
• Dreh-/Schieberegler
• GPI-Eingang
• GPI-Ausgang
■ Schalter
Die Einstellungen der Schalter des DCP oder Wireless DCP sind hier beschrieben.
● Wenn [FUNCTION] auf [No Assign] steht
Verwenden Sie diese Stellung, wenn Sie möchten, dass der Schalter des Controllers
keine Einstellung verändert. Dies steht für [MTX] und für [PARAMETER 1/2] nicht
zur Verfügung.
● Wenn [FUNCTION] auf [ON] steht
Steuert die Ein/Aus-Stellung des Parameters.
Wählen Sie einen der folgenden Parametertypen aus, und nehmen Sie dann die
geeignete Einstellung vor.
• Input Ch ON
• Fx RTN ON
• ZONE Out ON
• Output Ch ON
• Input Ch Mute Group
• ZONE Out Mute Group
❍ [MTX]
Wählt die zu bearbeitende MTX-Einheit aus. Die Einheiten werden in der
Reihenfolge UNIT ID und Modellbezeichnung angezeigt.
❍ [PARAMETER1]
Geben Sie den Kanal an, der die Ein/Aus-Stellung des Parameters steuern soll.
Kanalliste
179
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Liste der Einstellungen in „Settings“-Dialogfenstern
Anhang
● Wenn [FUNCTION] auf [Send ON] steht
Steuert die Ein/Aus-Stellung des Send (Ausspielweg).
Wählen Sie einen der folgenden Parametertypen aus, und nehmen Sie dann die
geeignete Einstellung vor.
• Input Ch Send ON
• Fx RTN Send ON
❍ [MTX]
Wählt die zu bearbeitende MTX-Einheit aus. Die Einheiten werden in der
Reihenfolge UNIT ID und Modellbezeichnung angezeigt.
❍ [PARAMETER1][PARAMETER2]
Geben Sie den Kanal an, der die Send-Ein-/Ausschaltung steuert.
Kanalliste
● Wenn [FUNCTION] auf [SD Play] steht
Startet/stoppt die angegebene Audiodatei.
Wählen Sie einen der folgenden Parametertypen aus, und nehmen Sie dann die
geeignete Einstellung vor.
• SD Song Select & Play
• SD Song Pause
❍ [MTX]
Wählt die zu bearbeitende MTX-Einheit aus. Die Einheiten werden in der
Reihenfolge UNIT ID und Modellbezeichnung angezeigt.
❍ [Folder/File] (nur beim Parametertyp [SD Song Select & Play])
Hier können Sie den Song oder Ordner wählen, den Sie von SD-Speicherkarte
abspielen möchten.
✦[Play 1 song]/[Play all songs in a folder]
Wenn Sie [Play 1 song] wählen, wird nur der aktuell unter [SD CARD:/] ausgewählte
Song abgespielt.
Wenn Sie [Play all songs in a folder] wählen, werden alle Songs in dem aktuell unter
[SD CARD:/] ausgewählten Ordner abgespielt.
HINWEIS Bis zu 100 Songs werden in aufsteigender Reihenfolge nach Dateinamen abgespielt.
✦[SD CARD:/]-Kästchen
Hier wird der Name des Songs angezeigt, der abgespielt wird, oder der Name des
Ordners. Sie können den Namen ändern oder direkt eingeben.
HINWEIS Sie können auch japanische Zeichen eingeben.
180
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Liste der Einstellungen in „Settings“-Dialogfenstern
Anhang
✦[Browse]-Schaltfläche
Wenn [Play 1 song] ausgewählt ist
Wählen Sie die unter [SD CARD:/] angezeigte Datei aus.
Die folgenden Datei- und Ordnerformate können dargestellt werden.
• (Ordnername)\(Dateiname).mp3
• (Ordnername)\(Dateiname).wav
• (Dateiname).mp3
• (Dateiname).wav
Wenn [Play all songs in a folder] ausgewählt ist
Wählen Sie den unter [SD CARD:/] angezeigten Ordner aus. Es werden bis zu
100 Songs abgespielt, die im aktuell ausgewählten Ordner gespeichert sind.
Die folgenden Ordnerformate können dargestellt werden.
• (Ordnername)
• leer
Es gelten nur Ordner auf der obersten Verzeichnisebene.
HINWEIS
- Wenn der Ordnername leer gelassen wird, werden alle im Stammverzeichnis
der SD-Speicherkarte vorhandenen Songs abgespielt (Ordner die unter dieser
Verzeichnisebene angelegt wurden, werden nicht beachtet).
❍ [Play Mode] (nur beim Parametertyp [SD Song Select & Play])
✦[Normal]/[Repeat]/[Shuffle Repeat]
Hier wird der Wiedergabemodus für den bzw. die Songs angegeben.
Wenn Sie [Normal] wählen, wird der angegebene Song bzw. werden die Songs im
Ordner genau einmal abgespielt.
Wenn Sie [Repeat] wählen, wird der angegebene Song bzw. werden die Songs im
Ordner mehrmals abgespielt.
Wenn Sie [Shuffle Repeat] wählen, werden die angegebenen Songs im Ordner
mehrmals in zufälliger Reihenfolge abgespielt. Wenn Sie bei [Folder/File]
[Play 1 song] wählen, ist die Einstellung [Shuffle Repeat] nicht verfügbar.
✦[Go to the top once the play is stopped]
Wenn Sie die Song-Wiedergabe stoppen, gibt dies an, ob der Song an der
entsprechenden Stelle pausiert oder ob er zum Song-Anfang zurückkehrt.
Wenn eingeschaltet, beginnt die Wiedergabe am Song-Anfang bzw. mit dem ersten
Song im Ordner, wenn Sie das nächste Mal die Wiedergabe starten.
Wenn ausgeschaltet, wird die Wiedergabe an der Stelle fortgesetzt, an der Sie gestoppt
hatten, wenn Sie das nächste Mal die Wiedergabe starten.
● Wenn [FUNCTION] auf [Preset Recall] steht
Das angegebene Preset wird abgerufen.
❍ [PARAMETER1]
Wählt die abzurufende Preset-Nummer aus.
● Wenn [FUNCTION] auf [Level] oder [Send Level] steht
(nur DCP1V4S-US/EU)
Verwenden Sie den Schalter, um festzulegen, was durch den Drehregler gesteuert
werden soll.
Wählen Sie dies, wenn Sie möchten, dass der Regler mehr als eine Funktion hat.
Ist der Schalter auf [Level] oder [Send Level] eingestellt, wird die Schaltfläche für die
Reglerfunktionsauswahl abgedunkelt, und Sie können keine Einstellung für den Regler
vornehmen.
Näheres zu den Einstellungen finden Sie unter Wenn [FUNCTION] auf [Level] steht
oder Wenn [FUNCTION] auf [Send Level] steht für Dreh-/Schieberegler.
181
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Liste der Einstellungen in „Settings“-Dialogfenstern
Anhang
●Wenn [FUNCTION] auf [Level Inc/Dec] oder [Send Level Inc/Dec]
steht (nur DCP)
Verwenden Sie den Schalter, um den Pegel bzw. Send-Pegel zu ändern.
Wählen Sie einen der folgenden Parametertypen aus, und nehmen Sie dann die
geeignete Einstellung vor.
Wenn [FUNCTION] auf [Level Inc/Dec] steht
• Input Ch Level
• Fx RTN Level
• ZONE Out Level
• Output Ch Level
• 1st Priority Mix Level
• 2nd Priority Mix Level
• Input Ch DCA Group
• ZONE Out DCA Group
Wenn [FUNCTION] auf [Send Level Inc/Dec] steht
• Input Ch Send Level
• Fx RTN Send Level
❍ [MTX]
Wählt die zu bearbeitende MTX-Einheit aus. Die Einheiten werden in der
Reihenfolge UNIT ID und Modellbezeichnung angezeigt.
❍ [PARAMETER1]/[PARAMETER2]
Gibt den Kanal an, für den der Pegel oder Send-Pegel angehoben oder abgesenkt
wird. Wenn [FUNCTION] auf [Send Level Inc/Dec] steht, verwenden Sie
[PARAMETER2] zum Einstellen von ZONE, Fx und ANC.
❍ [Inc]
Wenn Sie diese Option wählen, wird durch wiederholtes Drücken des Schalters der
Pegel oder der Send-Pegel angehoben.
✦[Upper Limit]
Gibt den maximalen Pegel an, der durch Drücken des Schalters erreicht werden kann.
✦[Minimum]
Wenn der aktuelle Parameterwert niedriger ist als der hier angegebene Wert, wird
durch einmaliges Drücken des Schalters der Parameter auf diesen Wert eingestellt.
182
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Liste der Einstellungen in „Settings“-Dialogfenstern
Anhang
❍ [Dec]
Wenn Sie diese Option wählen, wird durch wiederholtes Drücken des Schalters der
Pegel oder der Send-Pegel abgesenkt.
✦[Lower Limit]
Gibt den minimalen Pegel an, der durch Drücken des Schalters erreicht werden kann.
✦[Mute Enable]-Kontrollkästchen
Wenn diese Option ausgewählt ist, wird der Mute-Status (–∞ dB) aktiviert, wenn der
Pegel unter den bei [Lower Limit] angegebenen Wert eingestellt wird.
❍ [Switch]
Hier können Sie Einstellungen für die Schalter vornehmen.
[Sensitivity] gibt den Punkt an, an dem der Parameter verändert wird, wenn der
Schalter betätigt wird.
● Wenn [FUNCTION] auf [Source Select w/knob] steht (nur bei einem
DCP mit Drehreglern)
Sie können den Send-Ein-/Ausschalter mehrerer Kanäle über Schalter bedienen,
und Sie können den Send-Pegel beliebiger Kanäle über Drehregler bedienen.
HINWEIS Wenn Sie dieselbe Quelle mehreren DCP-Einheiten zuweisen und dann die
Einstellungen an einer DCP-Einheit ändern, werden die Änderungen an anderen
DCP-Einheiten nicht verändert. Jede DCP-Einheit behält die Einstellungen
(LED-Status- und Reglerzuweisungen), die auf ihr vorgenommen wurden.
❍ [MTX]
Wählt die zu bearbeitende MTX-Einheit aus. Die Einheiten werden in der
Reihenfolge UNIT ID und Modellbezeichnung aufgelistet.
❍ [PARAMETER1]/[PARAMETER2]
Wählen Sie in der Spalte [PARAMETER1] die Ziel-ZONE.
Klicken Sie in der Spalte [PARAMETER2] links vom Kanalnamen auf ?, um ON,
OFF oder IGNORE für die gewünschten Kanäle auszuwählen. Die Einstellung
ON/OFF/IGNORE kann auf mehrere Kanäle gleichzeitig angewendet werden.
Wenn Sie einen ON-Kanal auswählen, zeigt die untere Hälfte des Dialogfensters
die Parameterfelder an, die zu den Reglern gehören.
183
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Liste der Einstellungen in „Settings“-Dialogfenstern
Anhang
❍ Feld [Assign the send level to:]
Hiermit können Sie einen Drehregler auswählen, der den Send-Pegel des aktuell
gewählten Eingangskanals regeln soll.
Jedem Drehregler kann immer nur ein Kanal zugewiesen werden.
❍ [Parameter Range]/[Nominal]/[Knob]
Hiermit können Sie dem Drehregler, der im Feld [Assign the send level to:]
angegeben wurde, eine Einstellung zuweisen. Näheres zu den Einstellungen finden
Sie unter Wenn [FUNCTION] auf [Level] steht für Dreh-/Schieberegler.
● Wenn [FUNCTION] auf [Source Select w/sw] steht (nur bei einem DCP)
Sie können den Send-Ein-/Ausschalter mehrerer Kanäle über Schalter bedienen,
und Sie können den Send-Pegel beliebiger Kanäle über Schalter bedienen.
HINWEIS Wenn Sie dieselbe Quelle mehreren DCP-Einheiten zuweisen und dann die
Einstellungen an einer DCP-Einheit ändern, werden die Änderungen an anderen
DCP-Einheiten nicht verändert. Jede DCP-Einheit behält die Einstellungen
(LED-Status- und Reglerzuweisungen), die auf ihr vorgenommen wurden.
❍ [MTX]
Wählt den MTX aus, für den Sie die Einstellungen ändern möchten. Die Einheiten
werden in der Reihenfolge UNIT ID und Modellbezeichnung aufgelistet.
❍ [PARAMETER1]/[PARAMETER2]
Wählen Sie in der Spalte [PARAMETER1] die Ziel-ZONE.
Klicken Sie in der Spalte [PARAMETER2] links vom Kanalnamen auf ?, um ON,
OFF oder IGNORE für die gewünschten Kanäle auszuwählen. Die Einstellung
ON/OFF/IGNORE kann auf mehrere Kanäle gleichzeitig angewendet werden.
Wenn Sie einen ON-Kanal auswählen, zeigt die untere Hälfte des Dialogfensters
die Parameterfelder an, die zu den Schaltern gehören.
❍ Feld [Assign the send level to:]
Hiermit können Sie eine Funktion, die den Send-Pegel der ausgewählten Kanäle
anheben oder absenken soll, anderen Schaltern zuweisen.
❍ [Inc]/[Dec]/[Switch]
Hiermit können Sie den Schaltern, die im Feld [Assign the send level to:] angegeben
wurden, eine Einstellung zuweisen. Näheres zu den Einstellungen finden Sie unter
If [FUNCTION] is [Send Level Inc/Dec] für Schalter.
184
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Liste der Einstellungen in „Settings“-Dialogfenstern
Anhang
■ Dreh-/Schieberegler
Dieser Abschnitt beschreibt die Einstellungen für die Drehregler des DCP oder die
Schieberegler des Wireless DCP.
● Wenn [FUNCTION] auf [No Assign] steht
Wählen Sie diese Einstellung, wenn Sie möchten, dass durch Betätigung der
Bedienelemente überhaupt keine Einstellungen geändert werden sollen. Dies steht für
[MTX] und für [PARAMETER 1/2] nicht zur Verfügung.
● Wenn [FUNCTION] auf [Level] steht
Es wird der Pegel geregelt.
Wählen Sie einen der folgenden Parametertypen aus, und nehmen Sie dann die
geeignete Einstellung vor.
• Input Ch Level
• Fx RTN Level
• ZONE Out Level
• Output Ch Level
• 1st Priority Mix Level
• 2nd Priority Mix Level
• Input Ch DCA Group
• ZONE Out DCA Group
HINWEIS Wenn Sie mehrere Eingangskanäle regeln möchten, verwenden Sie [Input Ch
DCA Group] oder [ZONE Out DCA Group].
❍ [MTX]
Wählt die zu bearbeitende MTX-Einheit aus. Die Einheiten werden in der
Reihenfolge UNIT ID und Modellbezeichnung angezeigt.
❍ [PARAMETER1][PARAMETER2]
Geben Sie den Kanal an, dessen Pegel geregelt werden soll.
Kanalliste
❍ [Parameter Range]
Verwenden Sie [Upper Limit] und [Lower Limit] (Obere/Untere Grenze),
um den Bereich anzugeben, in dem der Pegel eingestellt werden kann.
Wenn [Mute Enable] eingeschaltet ist, wird der Mute-Status (–∞ dB) aktiviert, wenn
der Pegel unter den bei [Lower Limit] angegebenen Wert eingestellt wird.
185
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Liste der Einstellungen in „Settings“-Dialogfenstern
Anhang
HINWEIS - Wenn der durch den folgenden Parameter [Nominal Value] angegebene
nominelle Pegel höher als [Upper Limit] ist, steigt der [Upper Limit]-Wert
gemeinsam mit dem [Nominal Value]-Wert. Wenn umgekehrt der nominelle Pegel
unterhalb [Lower Limit] eingestellt wird, fällt der [Lower Limit]-Wert gemeinsam
mit dem [Nominal Value]-Wert.
- Durch Festlegung von [Parameter Range] können Sie den Bereich festlegen,
in dem der Anwender die Lautstärke regeln kann. Sie können dies verwenden,
um z. B. die maximale Lautstärke der Hintergrundmusik festzulegen, oder ein
Bedienelement vorzusehen, um Lautstärkeeinstellungen in einem schmalen
Bereich von –6 dB bis +6 dB zu regeln.
❍ [Nominal]-Kontrollkästchen (nur DCP)
Hier können Sie Einstellungen für die Nominalwertfunktion vornehmen.
Durch Angabe des nominellen Werts können Sie eine bestimmte LED-Position als
Normallautstärke definieren. Wenn Sie z. B. die mittlere LED als
Lautstärkeeinstellung für normalen Gebrauch und den Maximalwert auf den
maximal im System erlaubten Wert einstellen, können Sie eine Beschädigung des
Systems vermeiden, die durch Erhöhung der Lautstärke der Hintergrundmusik in
lauten Zeiten bewirkt werden könnte.
Wenn dieses Kästchen markiert ist, ist die Nominal-Funktion eingeschaltet.
[Nominal Value] gibt den nominellen Wert (Nennwert) an.
[Nominal LED Position] gibt die LED-Position an, die leuchten soll, wenn der Pegel
den nominellen Wert erreicht.
Ist das Kontrollkästchen nicht markiert (Nominal-Funktion ausgeschaltet), sind
beide Parameter abgedunkelt und nicht verfügbar.
❍ [Knob] (nur DCP)
Hier können Sie Einstellungen für die Regler des DCP vornehmen.
[Sensitivity] gebt die Empfindlichkeit an, mit der der Parameter verändert wird,
wenn der Regler betätigt wird.
Wenn [Acceleration] eingeschaltet ist, ändert sich der Parameter schneller, wenn der
Regler schneller bewegt wird. Wenn bei [Sensitivity] die Option [Fast] ausgewählt
ist, ist die [Acceleration]-Einstellung abgedunkelt und nicht verfügbar.
● Wenn [FUNCTION] auf [Send Level] steht
Es wird der Send-Pegel geregelt.
Wählen Sie einen der folgenden Parametertypen aus, und nehmen Sie dann die
geeignete Einstellung vor.
• Input Ch Send Level
• Fx RTN Send Level
Genaues zu diesen Einstellungen finden Sie unter Wenn [FUNCTION] auf [Level] steht.
186
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Liste der Einstellungen in „Settings“-Dialogfenstern
Anhang
■ GPI-Eingang
Dieser Abschnitt beschreibt die Einstellungen für den [GPI IN]-Anschluss am MTX.
Verbindungsbeispiele für den [GPI IN]-Anschluss
Verbindungsbeispiel 1:
Steuerung des MTX durch einen Schalter
MTX3
+5VDC
+V
CPU
IN
A/D
100k
Verbindungsbeispiel 2:
Steuerung des MTX mit einem 10-kΩ-Potentiometer (B-Kurve)
MTX3
+5VDC
+V
CPU
IN
A/D
GND
100k
Über [INPUT TYPE]
[INPUT TYPE] erlaubt die folgenden Einstellungen.
•
Analog
•
Analog Inv.
•
Aktiv bei hohem Pegel
•
Aktiv bei niedrigem Pegel
•
Ansteigende Flanke
•
Abfallende Flanke
187
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Liste der Einstellungen in „Settings“-Dialogfenstern
Anhang
HINWEIS • Der Schwellenwert für das Ein-/Ausschalten befindet sich in der Mitte zwischen den
maximalen und minimalen Eingangsspannungswerten (dem Wert, welcher der Summe
aus maximalem und minimalem Wert, geteilt durch 2, entspricht). Zur Vermeidung von
Fehlfunktionen sollten Sie einen möglichst großen Erkennungsbereich einstellen (siehe
„GPI Calibration“-Dialogfenster).
• Wenn die Spannung aufgrund der Kabellänge oder Signalstörungen abgefallen ist,
passen Sie im Dialogfenster „GPI Calibration“ die Werte für maximale und minimale
Eingangsspannungswerte an. Da die Spannung instabil werden kann, legen Sie Ihre
externe Schaltung so aus, dass ein möglichst großer Abstand zwischen den
maximalen und den minimalen Werten entsteht.
• Sie können den Ein/Aus-Zustand durch Zuweisung von ON einem der GPI-OutputPorts anzeigen lassen.
❍
Analog
Level
Verwenden Sie dies, wenn Sie [Level] oder [Send Level] als [FUNCTION] eingestellt
haben.
Der Pegel erreicht den maximalen Wert, wenn die Eingangsspannung am GPI IN auf
Maximum ist (5 V), und erreicht den minimalen Wert, wenn die Eingangsspannung
auf Minimum ist (0 V).
MAX
MIN
0V
❍
+5V
Analog Inv.
Level
Verwenden Sie dies, wenn Sie [Level] oder [Send Level] als [FUNCTION]
eingestellt haben.
Der Pegel erreicht den minimalen Wert, wenn die Eingangsspannung am GPI IN auf
Maximum ist (5 V), und erreicht den maximalen Wert, wenn die Eingangsspannung
auf Minimum ist (0 V).
MAX
MIN
0V
❍
+5V
Aktiv bei hohem Pegel
Verwenden Sie dies, wenn Sie [ON] oder [Send ON] als [FUNCTION]
eingestellt haben.
Die Funktion wird eingeschaltet, wenn die Eingangsspannung am GPI IN die
mittlere Spannung überschreitet, und ausgeschaltet, wenn sie unter die mittlere
Spannung fällt.
Maximale
Eingangsspannung am GPI IN
Minimale
Eingangsspannung am GPI IN
ON
OFF
Mittlere Spannung
OFF
HINWEIS Wenn Sie [Input Ch Mute Group] oder [Zone Out Mute Group] als Parametertyp
gewählt haben, wird Stummschaltung ein-/ausgeschaltet.
188
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Liste der Einstellungen in „Settings“-Dialogfenstern
❍
Anhang
Aktiv bei niedrigem Pegel
Verwenden Sie dies, wenn Sie [ON] oder [Send ON] als [FUNCTION] eingestellt
haben.
Die Funktion wird ausgeschaltet, wenn die Eingangsspannung am GPI IN die
mittlere Spannung überschreitet, und eingeschaltet, wenn sie unter die mittlere
Spannung fällt.
Maximale
Eingangsspannung am GPI IN
ON
Minimale
Eingangsspannung am GPI IN
OFF
Mittlere Spannung
OFF
HINWEIS Wenn Sie [Input Ch Mute Group] oder [Zone Out Mute Group] als Parametertyp
gewählt haben, wird Stummschaltung ein-/ausgeschaltet.
❍
Ansteigende Flanke
Verwenden Sie dies, wenn Sie [ON]/[Send ON]/[SD Play]/[Preset Recall] als
[FUNCTION] eingestellt haben.
Der Parameter wird abwechselnd ein-/aus- oder auf Wiedergabe/Stopp geschaltet
usw., wenn die Eingangsspannung am GPI IN vom Bereich unterhalb der mittleren
Spannung in den Bereich oberhalb der mittleren Spannung ansteigt.
[Preset Recall] ruft das angegebene Preset ab, sobald die Eingangsspannung von
unterhalb der mittleren Spannung zu oberhalb der mittleren Spannung ansteigt.
Maximale
Eingangsspannung am GPI IN
Mittlere
Spannung
Minimale
Eingangsspannung am GPI IN
EIN/Wiedergabe
❍
AUS/Stopp
EIN/Wiedergabe
Abfallende Flanke
Verwenden Sie dies, wenn Sie [ON]/[Send ON]/[SD Play]/[Preset Recall] als
[FUNCTION] eingestellt haben.
Der Parameter wird abwechselnd ein-/aus- oder auf Wiedergabe/Stopp geschaltet
usw., wenn die Eingangsspannung am GPI IN vom Bereich oberhalb der mittleren
Spannung in den Bereich unterhalb der mittleren Spannung abfällt.
HINWEIS [Preset Recall] ruft das angegebene Preset ab, sobald die Eingangsspannung von
unterhalb der mittleren Spannung zu oberhalb der mittleren Spannung ansteigt.
Maximale
Eingangsspannung am GPI IN
EIN/Wiedergabe
AUS/Stopp
EIN/Wiedergabe
Mittlere
Spannung
Minimale
Eingangsspannung am GPI IN
● Wenn [FUNCTION] auf [No Assign] steht
In dieser Einstellung wird keine Funktion durch das Eingangssignal am GPI Input
bedient. [MTX], [PARAMETER1/2] und [INPUT TYPE] sind nicht verfügbar.
● Wenn [FUNCTION] auf [Level] steht (nicht einstellbar für PORT8)
Die Eingangsspannung am [GPI IN]-Anschluss steuert den Kanalpegel.
Wenn der maximale Pegel aufgrund der Kabellänge nicht erreicht werden kann, stellen
Sie die maximalen und minimalen Eingangsspannungswerte im „GPI Calibration“Dialogfenster ein.
Wählen Sie einen der folgenden Parametertypen aus, und nehmen Sie dann die
geeignete Einstellung vor.
• Input Ch Level
• Fx RTN Level
• ZONE Out Level
189
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Liste der Einstellungen in „Settings“-Dialogfenstern
•
•
•
•
•
Anhang
Output Ch Level
1st Priority Mix Level
2nd Priority Mix Level
Input Ch DCA Group
ZONE Out DCA Group
❍ [MTX]
Wählt die zu bearbeitende MTX-Einheit aus.
❍ [PARAMETER1]
Geben Sie den Kanal an, dessen Pegel Sie steuern möchten.
Kanalliste
❍ [INPUT TYPE]
Gibt an, wie der Spannungspegel am GPI IN auf den Parameter angewendet wird.
Sie können wählen zwischen [Analog] und [Analog Inv.].
❍ [Parameter Range]
Verwenden Sie [Upper Limit] und [Lower Limit] (Obere/Untere Grenze), um den
Bereich anzugeben, in dem der Pegel eingestellt werden kann.
HINWEIS Durch Festlegung von [Parameter Range] können Sie den Bereich festlegen,
in dem der Anwender die Lautstärke regeln kann. Sie können dies verwenden,
um z. B. die maximale Lautstärke der Hintergrundmusik festzulegen, oder ein
Bedienelement vorzusehen, um Lautstärkeeinstellungen in einem schmalen
Bereich von –6 dB bis +6 dB einzustellen.
● Wenn [FUNCTION] auf [ON] steht
Steuert die Ein/Aus-Stellung des Parameters.
Wählen Sie einen der folgenden Parametertypen aus, und nehmen Sie dann die
geeignete Einstellung vor.
• Input Ch ON
• Fx RTN ON
• ZONE Out ON
• Output Ch ON
• Input Ch Mute Group
• ZONE Out Mute Group
❍ [MTX]
Wählt die zu bearbeitende MTX-Einheit aus.
❍ [PARAMETER1]
Geben Sie den Kanal an, der die Ein/Aus-Stellung des Parameters steuern soll.
Kanalliste
❍ [INPUT TYPE]
Gibt an, wie die Eingangsspannung am GPI IN auf den Parameter angewendet wird.
Sie können wählen zwischen [High Active] (Aktiv bei hohem Pegel), [Low Active]
(Aktiv bei niedrigem Pegel), [Rising Edge] (Ansteigende Flanke) oder [Falling Edge]
(Abfallende Flanke).
● Wenn [FUNCTION] auf [Send Level] steht (nicht einstellbar für PORT8)
Die Eingangsspannung am [GPI IN]-Anschluss steuert den Send-Pegel des Kanals.
Wenn der maximale Pegel aufgrund der Kabellänge nicht erreicht werden kann, stellen
Sie die maximalen und minimalen Eingangsspannungswerte im „GPI Calibration“Dialogfenster ein.
Wählen Sie einen der folgenden Parametertypen aus, und nehmen Sie dann die
geeignete Einstellung vor.
• Input Ch Send Level
• Fx RTN Send Level
Genaues zu diesen Einstellungen finden Sie unter Wenn [FUNCTION] auf [Level] steht.
190
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Liste der Einstellungen in „Settings“-Dialogfenstern
Anhang
●Wenn [FUNCTION] auf [Send ON] steht
Die Eingangsspannung am [GPI IN]-Anschluss steuert die Ein-/Ausschaltung des
Send-Wegs des Kanals.
Wählen Sie einen der folgenden Parametertypen aus, und nehmen Sie dann die
geeignete Einstellung vor.
• Input Ch Send ON
• Fx RTN Send ON
Genaues zu diesen Einstellungen finden Sie unter Wenn [FUNCTION] auf [ON] steht.
● Wenn [FUNCTION] auf [SD Play] steht
Die Eingangsspannung am [GPI IN]-Anschluss spielt die angegebene Audiodatei ab.
Wählen Sie einen der folgenden Parametertypen aus, und nehmen Sie dann die
geeignete Einstellung vor.
• SD Song Select & Play
• SD Song Pause
Näheres zu anderen Einstellungen als [INPUT TYPE] erfahren Sie unter Wenn
[FUNCTION] auf [SD Play] steht für Schalter.
❍ [INPUT TYPE]
Gibt an, wie die Eingangsspannung am GPI IN auf den Parameter angewendet wird.
Sie können wählen zwischen [Rising Edge] oder [Falling Edge].
● Wenn [FUNCTION] auf [Preset Recall] steht
Die Eingangsspannung am [GPI INPUT]-Anschluss ruft das angegebene Preset ab.
❍ [PARAMETER1]
Wählen Sie die Nummer des Presets, das Sie abrufen möchten.
❍ [INPUT TYPE]
Gibt an, wie die Eingangsspannung am GPI IN auf den Parameter angewendet wird.
Sie können wählen zwischen [Rising Edge] oder [Falling Edge].
■ GPI-Ausgang
Dieser Abschnitt beschreibt die Einstellungen für den [GPI IN]-Anschluss am MTX.
191
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Liste der Einstellungen in „Settings“-Dialogfenstern
Anhang
Verbindungsbeispiele für den [GPI OUT]-Anschluss
MTX3
+5VDC
+V
10
OUT
Maximal 75 mA
CPU
Über [OUTPUT TYPE]
[OUTPUT TYPE] erlaubt die folgenden Einstellungen.
•
Geschlossen
•
Offen
•
Impuls
•
Impuls Inv.
❍
Geschlossen
Wenn der ausgewählte [FUNCTION]-Status eintritt, wird der Kontakt geschlossen.
Bei einem Parameter, bei dem ein [Threshold]-Wert angegeben ist, wird der Kontakt
geschlossen, sobald der Schwellenwert überschritten wird.
❍
Offen
Wenn der ausgewählte [FUNCTION]-Status eintritt, wird der Kontakt geöffnet.
Bei einem Parameter, bei dem ein [Threshold]-Wert angegeben ist, wird der Kontakt
geöffnet, sobald der Schwellenwert überschritten wird.
HINWEIS Wenn die [FUNCTION] auf [Alert] steht, lässt sich dies nicht auswählen.
❍
Impuls
Wenn [Direction] (Richtung) auf [Upward] (Aufwärts) steht, wechselt der Kontakt
etwa 250 ms lang von Offen zu Geschlossen, wenn der gewählte [FUNCTION]Zustand eintritt. Bei einem Parameter, bei dem ein [Threshold]-Wert angegeben ist,
wechselt der Kontakt für ca. 250 ms von Offen zu Geschlossen, sobald der
Schwellenwert überschritten wird.
Wenn [Direction] auf [Downward] (Abwärts) steht, wechselt der Kontakt etwa 250
ms lang von Offen zu Geschlossen, wenn der gewählte [FUNCTION]-Zustand nicht
mehr besteht. Bei einem Parameter, bei dem ein [Threshold]-Wert angegeben ist,
wechselt der Kontakt für ca. 250 ms von Offen zu Geschlossen, sobald der
Schwellenwert unterschritten wird.
HINWEIS Wenn die [FUNCTION] auf [SD Song Play] und [Alert] steht, lässt sich dies nicht
auswählen.
❍
Impuls Inv.
Wenn [Direction] (Richtung) auf [Upward] (Aufwärts) steht, wechselt der Kontakt
etwa 250 ms lang von Geschlossen zu Offen, wenn der gewählte [FUNCTION]Zustand eintritt. Bei einem Parameter, bei dem ein [Threshold]-Wert angegeben ist,
wechselt der Kontakt für ca. 250 ms von Geschlossen zu Offen, sobald der
Schwellenwert überschritten wird.
Wenn [Direction] auf [Downward] (Abwärts) steht, wechselt der Kontakt etwa
250 ms lang von Geschlossen zu Offen, wenn der gewählte [FUNCTION]-Zustand
nicht mehr besteht. Bei einem Parameter, bei dem ein [Threshold]-Wert angegeben
ist, wechselt der Kontakt für ca. 250 ms von Geschlossen zu Offen, sobald der
Schwellenwert unterschritten wird.
HINWEIS Wenn die [FUNCTION] auf [SD Song Play] und [Alert] steht, lässt sich dies nicht
auswählen.
192
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Liste der Einstellungen in „Settings“-Dialogfenstern
Anhang
●Wenn [FUNCTION] auf [No Assign] steht
[OUTPUT TYPE] gibt die Polarität des Ausgangssignals an, wenn ein Alarm auftritt.
Es werden keine weiteren Funktionen angegeben; dies ist der Grundzustand.
❍ [OUTPUT TYPE]
Steuert den GPI OUT beim Abruf eines Presets oder bei Ausführung eines
Scheduler-Events.
● Wenn [FUNCTION] auf [Level] steht
Steuert den GPI Output entsprechend dem Pegel (Lautstärkeänderungen) jedes Kanals.
Dies können Sie verwenden für den Faderstart eines CD-Players, oder für die Anzeige
einer zu hohen Lautstärke durch ein Lämpchen.
Wählen Sie einen der folgenden Parametertypen aus, und nehmen Sie dann die
geeignete Einstellung vor.
• Input Ch Level
• Fx RTN Level
• ZONE Out Level
• Output Ch Level
• 1st Priority Mix Level
• 2nd Priority Mix Level
• Input Ch DCA Group
• ZONE Out DCA Group
❍ [MTX]
Wählt die zu bearbeitende MTX-Einheit aus.
❍ [PARAMETER1]
Geben Sie den Kanal an, der für die Steuerung des [GPI OUT]-Anschlusses
verwendet werden soll.
Kanalliste
❍ [OUTPUT TYPE]
Gibt an, wie die Ausgabe am [GPI OUT]-Anschluss erfolgen soll.
❍ [Threshold]
Gibt den Schwellenwert des Parameters an. Die Werte, die angegeben werden
können, hängen von der Art des Parameters ab.
❍ [Direction]
Gibt die Änderungsrichtung des Parameters an, der den [GPI OUT]-Anschluss steuert.
● Wenn [FUNCTION] auf [ON] steht
Parameter-Ein-/Ausschaltvorgänge am angegebenen MTX steuern den GPI-Ausgang.
Wählen Sie einen der folgenden Parametertypen aus, und nehmen Sie dann die
geeignete Einstellung vor.
• Input Ch ON
• Fx RTN ON
• ZONE Out ON
• Output Ch ON
• Input Ch Mute Group
• ZONE Out Mute Group
❍ [MTX]
Wählt die zu bearbeitende MTX-Einheit aus.
❍ [PARAMETER1]
Gibt den Kanal an, dessen Ein-/Ausschaltvorgänge den [GPI OUT]-Anschluss
steuern. Kanalliste
193
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Liste der Einstellungen in „Settings“-Dialogfenstern
Anhang
❍ [OUTPUT TYPE]
Gibt an, wie die Ausgabe am [GPI OUT]-Anschluss erfolgen soll.
❍ [Threshold]
Zeigt den Schwellenwert des Parameters an. Dieser ist auf 0,5 festgelegt.
❍ [Direction]
Gibt die Änderungsrichtung des Parameters an, der den [GPI OUT]-Anschluss
steuert. Dies wird angezeigt, wenn [OUTPUT TYPE] auf [Pulse] oder [Pulse Inv.]
eingestellt wird.
● Wenn [FUNCTION] auf [Send Level] steht
Steuert den GPI Output entsprechend dem Send-Pegel (Send-Lautstärkeänderungen)
jedes Kanals. Dies können Sie verwenden für den Faderstart eines CD-Players, oder für
die Anzeige einer zu hohen Lautstärke durch ein Lämpchen. Wählen Sie einen der
folgenden Parametertypen aus, und nehmen Sie dann die geeignete Einstellung vor.
• Input Ch Send Level
• Fx RTN Send Level
Genaues zu diesen Einstellungen finden Sie unter Wenn [FUNCTION] auf [Level] steht.
● Wenn [FUNCTION] auf [Send ON] steht
Send-Ein-/Ausschaltvorgänge steuern den GPI-Ausgang.
Wählen Sie einen der folgenden Parametertypen aus, und nehmen Sie dann die
geeignete Einstellung vor.
• Input Ch Send ON
• Fx RTN Send ON
Genaues zu diesen Einstellungen finden Sie unter Wenn [FUNCTION] auf [ON] steht.
● Wenn [FUNCTION] auf [SD Song Play] steht
Der Status der Audiodateiwiedergabe wird am [GPI OUT]-Anschluss ausgegeben.
❍ [MTX]
Wählt die zu bearbeitende MTX-Einheit aus.
❍ [OUTPUT TYPE]
Gibt an, wie die Ausgabe am [GPI OUT]-Anschluss erfolgen soll.
● Wenn [FUNCTION] auf [Alert] steht
Es wird ein Signal am [GPI OUT]-Anschluss ausgegeben, wenn ein Alarm auftritt.
❍ [MTX]
Wählt den MTX aus, dessen [GPI OUT]-Anschluss den Alarm ausgeben soll.
❍ [PARAMETER1]
Wählen Sie aus den folgenden Optionen den Alarmtyp aus.
• Fehler, Ausfall, Warnsignale
• Ausfall, Fehler
• Ausfall
Genaueres über die Art der ausgegebenen Alarme erfahren Sie unter „Alarmliste“.
❍ [OUTPUT TYPE]
Nur Closed (Geschlossen) kann ausgewählt werden. Wenn ein Alarm auftritt, wird
der [GPI OUT]-Anschluss geschlossen. Der Geschlossen-Zustand wird fortgesetzt,
bis der Alarm gelöscht ist.
194
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Alarmliste
Anhang
Alarmliste
Die vom MTX und vom XMV erzeugten Alarme werden zusammen mit deren Signifikanz und den
notwendigen Aktionen unten aufgeführt.
Die Nummer wird an der MTX-Einheit zweistellig angezeigt, und dreistellig an einer XMV-Einheit.
Ein einmaliger Alarm wird angezeigt, wenn das Event eintritt. Ein fortwährender Alarm wird angezeigt,
wenn das Event eintritt und wenn es endet.
Einige Alarme und Informationen werden in MTX Editor, jedoch nicht an der Einheit selbst angezeigt.
Falls das Problem nicht gelöst werden konnte, wenden Sie sich bitte an eine der Pro-AudioFachwerkstätten von Yamaha, die am Ende der Anleitungen zum MTX oder XMV aufgelistet sind.
Nummer
Inhalt
Aktion
Typ
Einmalig/
Fortwährend
Unnormaler Gerätezustand
1–9
Das Gerät ist nicht richtig gestartet.
Schalten Sie das Gerät aus, und warten Sie
mindestens sechs (6) Sekunden bis zum
Einschalten. Wenn das Problem dadurch nicht
behoben wird, initialisieren Sie bitte den Speicher.
Falls auch dies fehlschlägt, wenden Sie sich an
Ihren Yamaha-Händler.
10
Die interne Sicherungsbatterie ist
vollständig leer, oder es wurde
keine installiert.
Wenn Sie das Gerät ausschalten, gehen die
aktuellen Einstellungen verloren und werden auf die
Standardwerte zurückgesetzt. Bitte benutzen Sie
das Gerät nicht mehr und wenden Sie sich an Ihren
Yamaha-Händler.
Ausfall
Fortwährend
11
Die interne Sicherungsbatterie ist
fast vollständig leer, möglicherweise
wurde der Inhalt des internen
Speichers gelöscht.
Wenn Sie das Gerät ausschalten, gehen die
aktuellen Einstellungen verloren und werden auf die
Standardwerte zurückgesetzt. Bitte benutzen Sie
das Gerät nicht mehr und wenden Sie sich an Ihren
Yamaha-Händler.
Fehler
Fortwährend
12
Die interne Sicherungsbatterie
weist nur noch eine geringe
Restspannung auf.
Dies hat keine Auswirkung auf den Betrieb des
Geräts. Wenn Sie jedoch mit der Benutzung des
Geräts fortfahren, können die Einstellungen
verloren gehen und auf die Standardwerte
zurückgesetzt werden. Wenden Sie sich so bald wie
möglich an Ihren Yamaha-Händler.
Achtung
Einmalig
13
Mit der internen Uhr ist ein Fehler
aufgetreten, sie wurde initialisiert
(1. Januar 2000, 0:00).
Wenn dies jedes Mal beim Einschalten geschieht,
ist möglicherweise die interne
Speicherschutzbatterie leer, oder das Gerät weist
eine Fehlfunktion auf. Wenden Sie sich an Ihren
Yamaha-Händler.
Wenn dies nur einmal geschieht, ist es zu einer
Anomalie mit der Uhrzeiteinstellung gekommen.
Die Uhr wurde deshalb initialisiert. Stellen Sie die
Uhrzeit mit MTX Editor ein.
Ausfall
Fortwährend
14
Das aktuelle, im internen Speicher
abgelegte Preset ist
verlorengegangen.
Rufen Sie das Preset auf. Wenn das Problem
dadurch nicht beseitigt wurde, wenden Sie sich an
Ihren Yamaha-Händler.
Ausfall
Fortwährend
15
Die im internen Speicher
gesicherten Einstellungen sind
verloren gegangen.
Entweder ist die interne Speicherschutzbatterie
leer, oder das Gerät weist eine Fehlfunktion auf.
Wenden Sie sich an Ihren Yamaha-Händler.
Ausfall
Fortwährend
16
Es ist ein Problem im Speicher
aufgetreten.
Wenden Sie sich an Ihren Yamaha-Händler.
Ausfall
Fortwährend
20
In den Steckplatz wurde eine nicht
unterstützte Mini-YGDAI-Karte
eingesetzt, oder die eingesetzte
Mini-YGDAI-Karte funktioniert
nicht ordnungsgemäß.
Tauschen Sie die Karte durch eine unterstützte
Mini-YGDAI-Karte aus oder überprüfen Sie, ob die
unterstützte Mini-YGDAI-Karte in einem anderen
Host korrekt funktioniert.
Ausfall
Fortwährend
21
Der Wordclock-Master wurde
entkoppelt.
Vergewissern Sie sich, dass das Wordclock-Signal
richtig eingegeben wird.
Fehler
Fortwährend
195
Ausfall
Fortwährend
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Alarmliste
Anhang
Nummer
22
Inhalt
Das Digitalsignal, das als
Eingangssignal am [YDIF IN]Anschluss empfangen wird, ist
nicht mit der Wordclock dieses
Geräts synchronisiert.
23
Das Digitalsignal, das als
Eingangssignal am [YDIF IN]Anschluss empfangen wird, ist
nicht dauerhaft mit der Wordclock
dieses Geräts synchronisiert.
24
Das Digitalsignal, das als
Eingangssignal im Steckplatz
empfangen wird, ist nicht mit der
Wordclock dieses Geräts
synchronisiert.
Aktion
Typ
Einmalig/
Fortwährend
Fehler
Einmalig
Fehler
Fortwährend
Achtung
Einmalig
Achtung
Fortwährend
Achtung
Einmalig
Achtung
Fortwährend
Vergewissern Sie sich, dass die YDIF-Kabel
ordnungsgemäß angeschlossen sind.
Verwenden Sie den Spezifikationen
entsprechende Kabel.
Speisen Sie entweder ein Signal ein, das
synchronisiert ist, oder legen Sie den Steckplatz als
Wordclock-Master fest.
25
Das Digitalsignal, das als
Eingangssignal im Steckplatz
empfangen wird, ist nicht
durchgängig mit der Wordclock
dieses Geräts synchronisiert.
26
Das Digitalsignal, das als
Eingangssignal am DanteAnschluss empfangen wird, ist
nicht mit der Wordclock dieses
Geräts synchronisiert.
27
Das Digitalsignal, das als
Eingangssignal am DanteAnschluss empfangen wird,
ist nicht kontinuierlich mit der
Wordclock dieses Geräts
synchronisiert.
28
Die Dante-Samplingfrequenz
wurde geändert, sodass sie mit
dem Wordclock-Master dieses
Geräts übereinstimmt.
Überprüfen Sie die Wordclock-Einstellung dieses
Geräts. Stellen Sie dann die Sampling-Frequenz
des Dante-Netzwerks ein.
Achtung
Einmalig
30
Es liegt ein Problem mit der
Verbindung zum [YDIF IN]Anschluss vor.
Vergewissern Sie sich, dass die YDIF-Kabel
ordnungsgemäß angeschlossen sind.
Verwenden Sie den Spezifikationen
entsprechende Kabel.
Fehler
Fortwährend
40
Doppelt vorhandene IP-Adressen.
Ändern Sie die IP-Adressen, so dass jede Adresse
eindeutig ist.
Fehler
Fortwährend
41
IP-Adresse wurde nicht innerhalb
von 60 Sekunden nach
Systemstart eingestellt.
Prüfen Sie bitte den DIP-Schalter 6 (IP-Einstellung)
auf der Rückseite. Wenn der DIP-Schalter 6 auf
„PC“ eingestellt ist, verwenden Sie MTX Editor oder
den DHCP-Server, um die IP-Adresse des Geräts
anzugeben.
Achtung
Fortwährend
42
Ein Gerät im MTX-System wurde
im Netzwerk nicht gefunden.
Schalten Sie alle Geräte im System ein, und stellen
Sie sicher, dass sie richtig mit dem Netzwerk
verbunden sind.
Fehler
Fortwährend
43
Es sind zu viele Geräte an das
Netzwerk angeschlossen.
Verringern Sie die Zahl der am Netzwerk
angeschlossenen Geräte.
Fehler
Einmalig
44
Bei der Synchronisation mit dem
Time Server ist ein Timeout
aufgetreten, oder die
Serverantwort ist ungültig.
Prüfen Sie den Zustand des Time Servers, oder
stellen Sie einen anderen Time Server ein.
Fehler
Einmalig
45
Der Host-Name des Time Servers
lässt sich durch den DNS-Server
nicht auflösen.
Prüfen Sie die Einstellung des Time Servers, die
Adresse des DNS-Servers, oder stellen Sie sicher,
dass der DNS-Server richtig arbeitet.
Fehler
Einmalig
50
Die UNIT ID ist auf „00“ eingestellt.
Stellen Sie die UNIT ID auf einen anderen Wert
als „00“ ein.
Fehler
Fortwährend
Speisen Sie entweder ein Signal ein, das
synchronisiert ist, oder legen Sie die DanteAnschlüsse als Wordclock-Master fest.
196
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Alarmliste
Anhang
Nummer
Inhalt
Aktion
Typ
Einmalig/
Fortwährend
In einem Netzwerk wurden Geräte
mit identischer UNIT ID gefunden.
Ändern Sie die UNIT ID, damit keine Duplikate
vorliegen.
Fehler
Fortwährend
52
Es ist ein Kommunikationsfehler
mit der [DCP]-Verbindung
aufgetreten.
Wenn auf dem DCP-Bedienfeld ein Fehler
angezeigt wurde, schlagen Sie in der DCPBedienungsanleitung nach, und ergreifen Sie
geeignete Maßnahmen.
Stellen Sie sicher, dass die Kontrollfeld-IDs der
DCP-Einheiten keinen Konflikt erzeugen.
Überprüfen Sie, ob die Kabel richtig angeschlossen
sind und die Längenbeschränkung einhalten.
Fehler
Einmalig
53
Das an den DCP-Anschluss
angeschlossene DCP[*] wurde
anders als in den
Projekteinstellungen angegeben
konfiguriert.
Überprüfen Sie, ob der erforderliche DCP
angeschlossen wurde.
Überprüfen Sie, ob ein anderes DCP-Modell
angeschlossen werden kann.
Fehler
Fortwährend
56
SD-Speicherkarte wurde nicht
erkannt.
Verwenden Sie eine SD-Speicherkarte, die den
Spezifikationen entspricht.
Fehler
Fortwährend
58
Die angegebene Datei bzw. der
angegebene Ordner konnte mit
dem SD-Player nicht abgespielt
werden.
Stellen Sie sicher, dass die angegebene Audiodatei
bzw. der Ordner auf der SD-Speicherkarte existiert.
Der angegebene Ordner muss mindestens eine
abspielbare Audiodatei enthalten.
Achtung
Einmalig
60
Das Abrufen eines Presets ist
fehlgeschlagen.
Initialisieren Sie den Speicher des Geräts
(verwenden Sie die DIP-Schalter 7 und 8 auf der
Rückseite). Wenn das Problem dadurch nicht
beseitigt wurde, wenden Sie sich an Ihren YamahaHändler.
Fehler
Fortwährend
61
Das Abrufen konnte nicht
ausgeführt werden, weil das
abzurufende Preset beim MTXStart nicht gefunden wurde.
Geben Sie ein existierendes Preset an. Es wird kein
Sound ausgegeben, bis ein geeignetes Preset
abgerufen wird.
Fehler
Fortwährend
64
Das Preset konnte nicht abgerufen
werden.
Das zum Abruf ausgewählte Preset lässt sich nicht
abrufen, da in ihm keine Daten gespeichert sind.
Möglicherweise wurde nach dem Speichern von
Presets ein weiteres Gerät hinzugefügt. Bitte
synchronisieren und prüfen Sie alle Presets mit Hilfe
von MTX Editor, bearbeiten Sie sie nach Bedarf und
wiederholen Sie die Synchronisation.
Fehler
Fortwährend
70
Die Synchronisierung wurde nicht
abgeschlossen. Möglicherweise
wurde die Synchronisation vor dem
Abschluss unterbrochen.
Führen Sie erneut mit MTX Editor die
Synchronisation durch. Wenn das Problem dadurch
nicht beseitigt wird, initialisieren Sie den Speicher
des Geräts und wiederholen Sie die
Synchronisation. Wenn dies auch fehlschlägt,
wenden Sie sich an Ihren Yamaha-Händler.
Fehler
Fortwährend
71
Die bei Durchführung der
Synchronisation geltenden UNITID-Einstellungen entsprechen nicht
den aktuellen UNIT-IDEinstellungen.
Ändern Sie die UNIT IDs nach Durchführung der
Synchronisation nicht. Wenn Sie UNIT IDs
geändert haben, wiederholen Sie die
Synchronisation.
Fehler
Fortwährend
51
197
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Alarmliste
Anhang
Nummer
Inhalt
Aktion
Typ
Einmalig/
Fortwährend
Verstärkerprobleme
Die Stromzufuhr wurde
unterbrochen, weil an einem
Lautsprecherausgang
Gleichspannung erkannt wurde.
Vermutlich liegt eine Störung des Geräts vor.
Stellen Sie die Benutzung des Geräts umgehend
ein und wenden Sie sich an einen Yamaha-Händler.
Ausfall
Fortwährend
101
Die Stromzufuhr wurde
unterbrochen, weil die Temperatur
des Netzteils die zulässige Grenze
überschritten hat.
Schalten Sie das Gerät aus, lassen Sie das Netzteil
abkühlen, und schalten Sie das Gerät dann
wieder ein.
Eine kontinuierliche hohe Ausgangsleistung
verursacht hohe Temperaturen. Bitte senken Sie
deshalb den Ausgangspegel. Wenn die Temperatur
weiterhin hoch ist, prüfen Sie, ob möglicherweise
der Kühlungsventilator durch Schmutz oder einen
Fremdkörper verstopft ist, und reinigen Sie den
Ventilator gegebenenfalls.
Ausfall
Fortwährend
103
Die Schutzschaltung wurde
ausgelöst, und die Stromzufuhr
wurde unterbrochen.
Fehler
Fortwährend
104
Die Schutzschaltung wurde
ausgelöst, und die Ausgabe wurde
stummgeschaltet. [ch*]
Fehler
Fortwährend
105
Am Lautsprecherausgang[ch*]
wurde ein Kurzschluss festgestellt,
weswegen das Ausgangssignal
stummgeschaltet wurde.
Möglicherweise liegt ein Kurzschluss zwischen „+“
und „–“ des Lautsprecherausgangs vor, oder am
angeschlossenen Lautsprecher ist eine Störung
aufgetreten.
Ausfall
Einmalig
Die Temperatur des Verstärkerteils
(Kühlkörper) hat sich verändert,
und die Lautsprecherausgabe
beträgt jetzt ****.
Eine anhaltende hohe Ausgangsleistung verursacht
hohe Temperaturen. Bitte senken Sie deshalb den
Eingangspegel oder den Attenuator-Wert. Wenn die
Temperatur weiterhin hoch ist, prüfen Sie, ob
möglicherweise der Lufteinlass des
Kühlungsventilators durch Schmutz oder einen
Fremdkörper verstopft ist, und reinigen Sie ihn
gegebenenfalls.
Achtung
Einmalig
100
106
Eine anhaltende hohe Ausgangsleistung kann die
Schutzschaltung ausgelöst haben. Senken Sie den
Ausgabepegel. Näheres zu dem Grund, aus dem
die Schutzschaltung ausgelöst wurde, finden Sie in
der Bedienungsanleitung.
Geräteinformationen
200
Das Gerät wurde eingeschaltet.
–
Informationen
Einmalig
201
Das Gerät wurde ausgeschaltet.
–
Informationen
Einmalig
202
Die Firmware-Aktualisierung wurde
abgeschlossen.
–
Informationen
Einmalig
203
Die Initialisierung wurde
durchgeführt.
–
Informationen
Einmalig
204
Die Bedienungssperre wurde
aufgehoben.
–
Informationen
Einmalig
205
Die IP-Adresse wurde eingerichtet.
–
Informationen
Einmalig
206
Die Netzwerk-IP-Adresse wurde
vom DHCP-Server zugewiesen.
–
Informationen
Einmalig
207
Die Netzwerk-IP-Adresse wurde
beim DHCP-Server freigestellt.
–
Informationen
Einmalig
208
Es wurde ein EMG-(Emergency-)
Signal empfangen, und das Gerät
hat in den EMG-Modus geschaltet.
–
Informationen
Fortwährend
209
Die Einstellung der internen Uhr
hat sich geändert.
–
Informationen
Einmalig
210
Das Event wurde mittels Scheduler
ausgeführt.
–
Informationen
Einmalig
198
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Alarmliste
Anhang
Nummer
Inhalt
Aktion
Typ
Einmalig/
Fortwährend
211
MTX Editor hat mit der
Synchronisation begonnen.
–
Informationen
Einmalig
213
Bei einem externen Controller ist
über das Fernbedienungsprotokoll
ein Anmeldefehler aufgetreten.
–
Informationen
Einmalig
214
Von einem externen Controller aus
wurde über das
Fernbedienungsprotokoll
erfolgreich ein Anmeldevorgang
ausgeführt.
–
Informationen
Einmalig
215
Die SD-Speicherkarte wurde
korrekt gemountet.
–
Informationen
Einmalig
216
Die SD-Speicherkarte wurde
entfernt, während der MTX
eingeschaltet war.
–
Informationen
Einmalig
217
Die Preset-Nummer ** wurde
abgerufen.
–
Informationen
Einmalig
218
Die Preset-Nummer ** wurde
gespeichert.
–
Informationen
Einmalig
220
Die Clock wurde erfolgreich
anhand des Time Servers
synchronisiert.
–
Informationen
Einmalig
Eine anhaltende hohe Ausgangsleistung kann die
Schutzschaltung ausgelöst haben. Senken Sie den
Ausgabepegel. Näheres zu dem Grund, aus dem
die Schutzschaltung ausgelöst wurde, finden Sie in
der Bedienungsanleitung.
Informationen
Fortwährend
–
Informationen
Einmalig
Verstärkerinformationen
102
Die Schutzschaltung wurde
aktiviert, und der Limiter[ch*] ist
in Betrieb.
219
Der Power-Amp-Modus wurde
geändert.
199
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Problembehandlung
Anhang
Problembehandlung
Problem
Mögliche Fehlerursache
Die IP-Adresse des Computers
ist falsch.
MTX Editor kann
nicht mit dem Gerät
kommunizieren.
Aktion
Lesen Sie die MTX-Setup-Anleitung“, und stellen Sie
die IP-Adresse des Computers ein.
Anwender von Windows 7:
Klicken Sie auf [Start][Systemsteuerung][System und
Sicherheit][Programm durch die Windows-Firewall lassen],
klicken Sie dann auf die Schaltfläche [Einstellungen ändern]
und markieren Sie die Kontrollkästchen für „Bonjour Service“
und „MTX Editor“. Wenn MTX Editor nicht in der Liste steht,
klicken Sie auf die Schaltfläche [Anderes Programm zulassen],
fügen Sie MTX Editor hinzu und markieren Sie dessen
Kontrollkästchen.
HINWEIS Stellen Sie die Systemsteuerungsansicht auf
[Kategorie].
Eine Firewall blockiert die
Kommunikation.
Anwender von Windows 8:
Klicken Sie auf die [Windows]-Taste + [X]-Taste 
[Systemsteuerung][System und Sicherheit][Programm
durch die Windows-Firewall lassen], klicken Sie dann auf die
Schaltfläche [Einstellungen ändern] und markieren Sie die
Kontrollkästchen für „Bonjour Service“ und „MTX Editor“. Wenn
MTX Editor nicht in der Liste steht, klicken Sie auf die
Schaltfläche [Anderes Programm zulassen], fügen Sie MTX
Editor hinzu und markieren Sie dessen Kontrollkästchen.
HINWEIS Stellen Sie die Systemsteuerungsansicht auf
[Kategorie].
Die IP-Adresse des
Geräts vom DHCPServer lässt sich
nicht angeben.
Im Projektfenster
wird kein Gerät
angezeigt.
Das Gerät wurde vor dem DHCPServer gestartet.
Starten Sie den DHCP-Server, bevor Sie das Gerät starten.
Die IP SETTING des Geräts wurde
auf UNIT ID eingestellt.
Verwenden Sie den DIP-Schalter am Gerät, um IP SETTING
auf PC einzustellen.
Das Gerät oder der Netzwerk-Switch
sind nicht eingeschaltet.
Schalten Sie das Gerät und den Netzwerk-Switch ein.
Nach dem Einschalten des Geräts dauert es außerdem
mehrere Sekunden, bis es im Projektfenster erscheint.
Es gibt einen IP-Adressenkonflikt
zwischen Geräten im Netzwerk.
Wenn IP SETTING auf UNIT ID steht, stellen Sie die UNIT ID
der Geräte im Netzwerk so ein, dass es keine Konflikte gibt.
Wenn IP SETTING auf PC steht, verwenden Sie das
Dialogfenster [IP Address] für die Angabe einer IP-Adresse,
die keinen Konflikt auslöst. Konflikte der UNIT IDs können
unter „Device Information“-Dialogfenster betrachtet werden.
Die ersten drei Zahlen der IPAdresse des Computers stimmen
nicht mit den ersten drei Zahlen der
IP-Adresse des Geräts überein.
Stellen Sie im Dialogfenster [IP Address] die IP-Adresse so
ein, dass die ersten drei Zahlen übereinstimmen.
HINWEIS Ist die Teilnetzmaske auf 255.255.0.0
eingestellt, stellen Sie die ersten zwei Zahlen
gleich ein.
Das Gerät ist an einem anderen
Gerät als einem NETWORKAnschluss angeschlossen.
Schließen Sie das Gerät am NETWORK-Anschluss an.
Es ist eine falsche Netzwerkkarte
ausgewählt.
Wählen Sie im Dialogfenster „Network Setup“ die
Netzwerkkarte, die mit dem Gerät verbunden ist.
200
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Problembehandlung
Problem
Das Gerät lässt sich
nicht ablesen oder
steuern.
Die im MTX
gespeicherten
Preset-Daten sind
verschwunden.
Anhang
Mögliche Fehlerursache
Aktion
Das System ist offline.
Klicken Sie in der Werkzeugleiste auf die [Online]-Schaltfläche,
um online zu schalten.
Im Projektfenster wird das Gerät in
der Liste der Netzwerkgeräte
aufgeführt.
Zwischen den Einstellungen in MTX Editor und denen des
Geräts liegt ein Unterschied vor. Verwenden Sie entweder
Dialogfenster „Device Configuration Wizard“, um die
Einstellungen in MTX Editor zu ändern, oder ändern Sie die
Einstellungen am Gerät.
Das Netzteil wurde ausgeschaltet,
während MTX-Daten gespeichert
wurden.
Synchronisieren Sie erneut mit MTX Editor und senden Sie
die Einstellungsdaten.
Sie sind als Gast angemeldet.
Melden Sie sich als Administrator an.
Der MTX war nie mit MTX Editor in
To Device online.
Verwenden Sie in einem geeigneten Projekt „To Device“,
um MTX und MTX Editor online zu schalten.
Ein Kabel ist defekt oder wurde
abgetrennt.
Prüfen Sie, ob die Kabel zwischen den einzelnen Geräten
korrekt angeschlossen sind. Wenn die Kabel korrekt
angeschlossen sind, prüfen Sie, warum sie defekt sein
könnten, und ersetzen Sie defekte Kabel.
Die DIP-Schalter am Gerät sind
falsch eingestellt.
Prüfen Sie die Einstellung der DIP-Schalter am Gerät.
Besonders dann, wenn START UP MODE auf INIT.
eingestellt ist, wird nach jedem Einschalten kein Ton
ausgegeben, so lange das Gerät nicht mit MTX Editor
synchronisiert.
Die Einstellungen in MTX Editor
sind nicht korrekt.
Prüfen Sie die Einstellungen von MTX Editor. Stellen Sie
insbesondere für YDIF sicher, dass die Einstellungen von
„EXT. I/O“ mit den Port-Einstellungen der Ein-/
Ausgangskanäle übereinstimmen.
Die Datei lässt sich
nicht durch
Überschreiben
speichern.
Ich kann nicht
online schalten.
Das Dialogfenster
„Project
Information“
lässt sich nicht
bearbeiten.
Das Log lässt sich
nicht löschen.
Die Firmware lässt
sich nicht
aktualisieren.
Die IP-Adresse
lässt sich nicht
ändern.
Ich kann im
Dialogfenster „Go
Online – From
devices“ nicht
online schalten.
Es wird kein Ton
ausgegeben.
C.S.G., PA Development Division
© 2013-2014 Yamaha Corporation
409LB-D0
201
MTX Editor – Benutzerhandbuch
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement