Desktop Netzwerk PCI- Karte

Deskt op Netzwerk

PCI - Karte

Zum Anschließen Ihres PCs an ein Netzwerk oder Breitband-Modem

Netzwerk

F5D5000g

Inhaltsverzeichnis

Einführung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1

Installieren der Hardware . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2-4

Installation der Netzwerktreiber . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .5-7

Anschließen an ein DSL- oder Kabelmodem . . . . . . . . . . . . . . .8-15

Aufbauen eines einfachen Netzwerks . . . . . . . . . . . . . . . . . . .16-30

Gemeinsames Nutzen einer Internet-Verbindung . . . . . . . . . . .31-48

Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .49

Gewährleistung, FCC-/CE-Erklärung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .50

Einführung

Wir beglückwünschen Sie zum Kauf dieses Qualitätsprodukts von Belkin. Jetzt können Sie Drucker und Peripherieprodukte gemeinsam nutzen, Daten problemlos und schnell mit angeschlossenen Computern austauschen und per E-Mail und

Internet kommunizieren. Dieses Handbuch zeigt, wie Sie die

Belkin Desktop PCI-Netzwerkkarte auf einem PC mit Microsoft

®

Windows ® 98, 2000, oder ME installieren und nutzen.

Merkmale:

• entspricht den Ethernet-Standards IEEE 802.3 und 802.3u

• entspricht der PCI Local Bus-Spezifikation 2.1 und höher

• unterstützt optionales Wake-On-LAN zum entfernten Einschalten eines PCs

• unterstützt optionales Boot-ROM für den entfernten Systemstart

• LED-Anzeigen für die Überwachung des Netzverkehrs

Packungsinhalt:

• 1 Desktop Netzwerk PCI-Karte

• 1 Wake-On-LAN-Kabel

• 1 CD-ROM

• Benutzerhandbuch

1

Installieren der Hardware

1. Netzwerkkarten enthalten empfindliche elektronische

Komponenten, die durch statische Entladungen beschädigt werden können. Führen Sie zum Schutz Ihres Geräts stets folgende

Maßnahmen durch:

• Berühren Sie das Metallgehäuse Ihres Computers, bevor Sie die

Karte anfassen. Dadurch werden vorhandene elektrostatische

Spannungen abgeleitet.

• Vermeiden Sie beim Umgang mit der Karte die Berührung elektronischer Komponenten. Tragen Sie möglichst ein geerdetes

Armband oder antistatische Handschuhe.

Hinweis: Elektrostatische Spannungen entstehen vor allem bei trockener Witterung und beim Laufen über Teppichböden.

2. Schalten Sie den PC ab, und ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose.

3. Nehmen Sie die PC-

Abdeckung ab. Beachten Sie hierzu die entsprechenden

Anweisungen im

Installationshandbuch des Computers.

4. Suchen Sie eine freie PCI-

Erweiterungsbusschnittstelle, und entfernen Sie die

Schutzabdeckung vom

Gehäuse. Wenn Sie die

Wake-On-Lan-Funktion

(WOL) installieren möchten, wählen Sie eine freie PCI-

Schnittstelle, die möglichst nah am WOL-Anschluß der

Systemplatine liegt.

2

Installieren der Hardware

5. Verbinden Sie das WOL-

Kabel mit dem WOL-Anschluß an der Desktop Netzwerk PCI-Karte.

6. Schließen Sie das WOL-Kabel an den WOL-Anschluß der

Systemplatine an. Um den WOL-

Anschluß zu finden, beachten Sie hierzu die entsprechenden

Anweisungen im Installationshandbuch des Computers.

3

Installieren der Hardware

7. Setzen Sie die Karte vorsichtig in die Schnittstelle ein, so daß die

Anschlußkontakte an der Kartenkante fest im Steckplatz sitzen.

8. Befestigen Sie die Karte im Steckplatz mit einer standardmäßigen

Gehäuseschraube.

9. Befestigen Sie die PC-Abdeckung, und verbinden Sie das Netzkabel mit einer Steckdose. Befestigen

Sie die weiteren Kabel, die sich bei der Installation möglicherweise gelockert haben.

4

Installation der Netzwerktreiber

Installation der Netzwerktreiber

Nach der ordnungsgemäßen Installation der Desktop Netzwerk PCI-

Karte und dem Anschluß an das Netzwerk können Sie jetzt die

Software konfigurieren, die eine effiziente Zusammenarbeit der

Computer ermöglicht.

1. Schalten Sie den PC ein. Windows erkennt automatisch, daß ein neues Gerät installiert wurde, und zeigt das folgende Fenster an:

2. Der "Found New Hardware Wizard" (Assistent für das Suchen neuer Hardware) wird geöffnet:

3. Klicken Sie auf "Weiter".

5

Installation der Netzwerktreiber

4. Bei der Frage "What do you want Windows to do?" (Wie möchten

Sie vorgehen?) wählen Sie die erste Antwort: "Search for the best driver for your device.(Recommended)" [Nach dem besten Treiber für das Gerät suchen (empfohlen)]. Klicken Sie dann auf "Weiter"

5. Markieren Sie das CD-ROM-Laufwerk. Legen Sie die CD-ROM, die zur Karte mitgeliefert wurde, in das CD-ROM-Laufwerk ein, und klicken Sie auf die Schaltfläche "Next" (Weiter).

6

Installation der Netzwerktreiber

6. Daraufhin erscheint das folgende Fenster:

7. Klicken Sie auf "Weiter". Das folgende Fenster erscheint:

8. Klicken Sie auf "Beenden", um den Assistenten abzuschließen.

Möglicherweise werden Sie aufgefordert, den Computer neu zu starten. Bestätigen Sie dann den Neustart.

7

Anschließen an ein DSL- oder Kabelmodem

Viele DSL- oder Kabelmodems erfordern eine Verbindung mit einem

Computer über einen LAN-Adapter. Ob Ihr Kabel- bzw. DSL-Modem

über einen LAN-Adapter angeschlossen werden kann, können Sie der

Dokumentation zum Modem entnehmen oder an den Anschlüssen des

Modems erkennen. Verfügt Ihr Modem über einen Anschluß, der in etwa der folgenden Abbildung entspricht, können Sie die Verbindung problemlos mit einer Belkin Desktop Netzwerk PCI-Karte herstellen und die Vorzüge eines Internet-Hochgeschwindigkeitszugangs genießen.

10/100 Base-T Ethernet-Anschluß

Anschließen der Hardware

Zum Anschluß des Modems an den LAN-Adapter benötigen Sie ein

Ethernet-Verbindungskabel oder ein Kabel der Kategorie 5. Für die meisten Kabel- und DSL-Modems wird ein "Überkreuz-

Verbindungskabel" benötigt; manche Modems besitzen jedoch einen zweiten Netzwerkanschluß mit der Kennzeichnung "Computer", der mit einem Standard-Verbindungskabel an den LAN-Adapter verbunden werden kann. Welches Kabel Sie benötigen, entnehmen Sie am Besten der Installationsanleitung oder dem Benutzerhandbuch Ihres Modems.

8

Anschließen an ein DSL- oder Kabelmodem

Belkin bietet ein umfassendes Sortiment solcher Kabel für jeden

Einsatzbereich an, das Sie in jedem größeren Fachgeschäft erhalten.

Damit Sie die Kapazität Ihres Kabel- oder DSL-Modems voll ausnutzen können, empfehlen wir die folgenden Kabel:

Ethernet-Überkreuzverbindungskabel:

A3X126-xx-YLW-M; hierbei gibt "xx" die Länge in Fuß (30 cm) an

FastCAT 5e Ethernet-Verbindungskabel:

A3L850-xx-yyy-S; "xx" gibt die Länge in Fuß an (30 cm), "yyy" die Kabelfarbe.

Damit Sie Ihr DSL- bzw. Kabelmodem an den Computer anschließen können, müssen bereits die Belkin Desktop Netzwerk PCI-Karte und die zugehörigen Treiber installiert worden sein, wie weiter oben im

Handbuch beschrieben. Nach der Installation von Hardware und

Treibern verbinden Sie die Notebook-Netzwerkkarte und das Modem mit dem Ethernet-Verbindungskabel.

Konfigurieren des Computers

Nach dem Anschluß des Computers an das DSL- bzw. Kabelmodem müssen Sie die Netzwerkeinstellungen des Computers konfigurieren, um mit dem Modem auf das Internet zuzugreifen.

Hinweis: Im folgenden finden Sie allgemeine Konfigurationsanweisungen für Computer, die Sie an ein DSL- oder Kabelmodem anschließen möchten. Für die meisten DSL- oder Kabelprovider sollten die Anweisungen funktionieren; manche Provider verlangen jedoch Konfigurationen, die nicht dem Standard entsprechen. Wenn die Anweisungen Ihres DSL- oder

Kabelproviders von diesem Handbuch abweichen, halten Sie sich bitte an die Provideranweisungen. Wenn das untenstehende Verfahren bei Ihnen nicht funktioniert, lassen

Sie sich von Ihrem DSL- bzw. Kabelprovider

Konfigurationsanweisungen für den Computer zukommen.

9

Anschließen an ein DSL- oder Kabelmodem

Mit einem DSL- oder Kabelmodem stellen Sie die Verbindung zum

Netzwerk Ihres Providers her. Ja nach Konfiguration kommuniziert das

Netzwerk entweder über dynamische oder über statische Adressen mit Ihrem Computer. Zur Konfigurierung des Computers müssen Sie wissen, welche dieser beiden Methoden verwendet wird. Wenn Ihr

Provider eine statische Adressierung vorsieht, müßte er Ihnen mehrere

Internet-Adressen angegeben haben (die als "IP-Adresse", "Net Mask" und eine oder mehrere "DNS-Adressen" gekennzeichnet werden). Die

Adressen weisen das folgende Format auf: 192.168.0.1. Hat Ihnen der Provider in den Unterlagen oder der Dokumentation keine solchen Zahlen übermittelt, können Sie von dynamischer

Adressierung ausgehen.

Statische Adressierung

Um mit statischen Adressen auf das Internet zuzugreifen, müssen Sie die

Netzwerkeinstellungen des

Computers folgendermaßen festlegen:

1. Öffnen Sie die

Systemsteuerung: Klicken

Sie auf die Start-

Schaltfläche, wählen Sie

"Einstellungen", und wählen

Sie aus dem angezeigten

Popup-Menü die Option

"Systemsteuerung".

2. Doppelklicken Sie auf das

Symbol "Netzwerk".

Dadurch wird das

Dialogfeld "Netzwerk" geöffnet".

10

Anschließen an ein DSL- oder Kabelmodem

Wählen Sie "Specify an IP address" (IP-Adresse angeben), und tragen Sie in die Felder "IP Address" (IP-

Adresse) und "Subnet Mask" die Zahlen ein, die Ihr

Provider angegeben hat.

7. Klicken Sie auf die

Registerkarte "DNS

Configuration" (DNS-

Konfiguration).

3. Klicken Sie in der Liste der

Netzwerkkomponenten auf folgende Zeile:

"TCP/IP -> F5D5000, PCI

Card/Desktop Network PCI Card" oder:

"TCP/IP -> Realtek RTL…"

4. Klicken Sie auf die Schaltfläche

"Eigenschaften", um das Dialogfeld

"TCP/IP Properties" (TCP/IP-

Eigenschaften) zu öffnen.

5. Klicken Sie auf die Registerkarte "IP

Addresses" (IP-Adressen).

6.

11

Anschließen an ein DSL- oder Kabelmodem

8. Wählen Sie "Enable DNS" (DNS aktivieren).

9. Wenn Ihr Serviceprovider einen "Host Name" (Host-Namen) und/oder eine "Domain" (Domäne) angegeben hat, füllen Sie die entsprechenden Felder aus.

10.Tragen Sie die einzelnen DNS-Adressen, die Sie erhalten haben, im Bereich "DNS Server" ein.

11.Klicken Sie auf "OK", um das Dialogfeld "TCP/IP Properties"

(TCP/IP-Eigenschaften) zu schließen.

12.Gehen Sie im Dialogfeld "Netzwerk" die Liste der

Netzwerkkomponenten durch. Enthält die Liste den Eintrag "File and Printer Sharing for Microsoft Networks" (Datei- und

Druckerfreigabe für Microsoft-Netzwerke), sollten Sie ihn unbedingt entfernen, bevor Sie mit einer DSL- oder

Kabelmodemverbindung arbeiten. Diese Option macht es anderen

Teilnehmern im Internet leichter, ohne Ihr Wissen und

Einverständnis auf Dateien in Ihrem Rechner zuzugreifen, was schwerwiegende Folgen nach sich ziehen kann. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Provider nach

Sicherheitsmaßnahmen, die er für sein Netzwerk empfiehlt.

13.Klicken Sie auf "OK", um das Dialogfeld "Netzwerk" zu schließen.

14.Windows fordert Sie auf, den

PC neu zu starten. Führen Sie den Neustart durch.

Führen Sie nach dem Neustart folgendes durch:

1. Klicken Sie mit der rechten

Maustaste auf das Symbol

"Internet Explorer" auf dem

Desktop, um das Kontextmenü zu öffnen, und wählen Sie

"Eigenschaften".

12

Anschließen an ein DSL- oder Kabelmodem

2. Wählen Sie die Registerkarte "Connections" (Verbindungen).

3. Markieren Sie im Bereich "Dial-up settings" (DFÜ-Einstellungen) die Option "Dial whenever a network connection is not present"

(Nur wählen, wenn keine Netzwerkverbindung besteht).

4. Klicken Sie auf "OK", um das Dialogfeld zu schließen.

Jetzt müßten Sie den Internet Explorer öffnen und über die DSL- bzw.

Kabelmodemverbindung einen Hochgeschwindigkeitszugriff auf das

Internet herstellen können. Konnte der Browser keine Verbindung zum Internet herstellen, wenden Sie sich bitte an Ihren Provider.

Dynamische Adressierung

Um mit dynamischen Adressen auf das Internet zuzugreifen, müssen Sie die Netzwerkeinstellungen des Computers folgendermaßen festlegen:

1. Öffnen Sie die Systemsteuerung: Klicken Sie auf die Start-Schaltfläche, wählen Sie "Einstellungen", und wählen Sie aus dem angezeigten

Popup-Menü die Option "Systemsteuerung".

2. Doppelklicken Sie auf das Symbol "Netzwerk". Dadurch wird das

Dialogfeld "Netzwerk" geöffnet".

13

Anschließen an ein DSL- oder Kabelmodem

3. Klicken Sie in der Liste der Netzwerkkomponenten auf folgende Zeile:

"TCP/IP -> F5D5000, PCI Card/Desktop Network PCI Card" oder:

"TCP/IP -> Realtek RTL…"

4. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Eigenschaften", um das Dialogfeld

"TCP/IP Properties" (TCP/IP-Eigenschaften) zu öffnen.

5. Klicken Sie auf die

Registerkarte "IP Addresses"

(IP-Adressen).

6. Wählen Sie "Obtain an

IP address automatically"

(IP-Adresse automatisch beziehen).

7. Klicken Sie auf "OK", um das

Dialogfeld "TCP/IP Properties"

(TCP/IP-Eigenschaften) zu schließen.

8. Gehen Sie im Dialogfeld "Netzwerk" die Liste der

Netzwerkkomponenten durch. Enthält die Liste den Eintrag "File and

Printer Sharing for Microsoft Networks" (Datei- und Druckerfreigabe für Microsoft-Netzwerke), sollten Sie ihn unbedingt entfernen, bevor

Sie mit einer DSL- oder Kabelmodemverbindung arbeiten. Diese

Option macht es anderen Teilnehmern im Internet leichter, ohne Ihr

Wissen und Einverständnis auf Dateien in Ihrem Rechner zuzugreifen, was schwerwiegende Folgen nach sich ziehen kann. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Provider nach Sicherheitsmaßnahmen, die er für sein

Netzwerk empfiehlt.

14

Anschließen an ein DSL- oder Kabelmodem

9. Klicken Sie auf "OK", um das Dialogfeld "Netzwerk" zu schließen.

10. Windows fordert Sie auf, den PC neu zu starten. Führen Sie den

Neustart durch.

Führen Sie nach dem Neustart folgendes durch:

1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol "Internet Explorer" auf dem Desktop, um das Kontextmenü zu öffnen, und wählen Sie

"Eigenschaften".

2. Wählen Sie die Registerkarte "Connections" (Verbindungen).

3. Markieren Sie im Bereich "Dial-up settings" (DFÜ-Einstellungen) die

Option "Dial whenever a network connection is not present" (Nur wählen, wenn keine Netzwerkverbindung besteht).

4. Klicken Sie auf "OK", um das

Dialogfeld zu schließen.

Jetzt müßten Sie den Internet

Explorer öffnen und über die DSLbzw. Kabelmodemverbindung einen Hochgeschwindigkeitszugriff auf das Internet herstellen können.

Konnte der Browser keine

Verbindung zum Internet herstellen, wenden Sie sich bitte an Ihren Provider.

15

Aufbauen eines einfachen Netzwerks

Wenn Sie zwei oder mehrere Computer besitzen, vereinfacht ein

Netzwerk die Zusammenarbeit zwischen den Geräten und steigert ihren Nutzen. Sie können Dateien, Drucker und sogar Internet-

Verbindungen mit allen angeschlossenen Netzwerkcomputern gemeinsam nutzen.

Galt die Netzwerktechnik früher als komplizierte Angelegenheit, sind

Netzwerke dank Windows (ab 95) und intelligenter Hardware wie der von Belkin heute auch für technische Laien problemlos zu handhaben. Die folgenden Informationen sollen Ihnen dabei helfen, ein einfaches Netzwerk zu Hause oder im Büro einzurichten. Wenn

Sie die Verbindung zu einem größeren, bereits eingerichteten

Netzwerk herstellen, sollten Sie von Ihrem Netzwerkadministrator

Anweisungen für den Anschluß weiterer Computer einholen.

Die Auswahl an Netzwerk-Hardware auf dem Markt ist groß und reicht von sehr einfachen und preisgünstigen zu äußerst komplexen

Systemen. Für die meisten Netzwerke zu Hause oder in kleinen Büros genügt eine einfache Grundausstattung.

16

Aufbauen eines einfachen Netzwerks

Verbinden von zwei Computern:

PC

PC

Jeder Computer muß mit einem LAN-Adapter wie der Belkin

Desktop Netzwerk PCI-Karte für Desktop-Computer oder der Belkin

Netzwerkkarte für Notebooks oder Laptops ausgestattet sein. Sie müssen nur die beiden LAN-Adapter über ein gekreuztes Ethernet-

Verbindungskabel miteinander verbinden, zum Beispiel mit dem

Belkin-Kabel:

A3X126-xx-YLW-M; hierbei gibt "xx" die Länge in Fuß (30 cm) an

17

Aufbauen eines einfachen Netzwerks

Verbinden von drei oder mehreren Computern

PC

PC

PC

Jeder Computer muß mit einem LAN-Adapter wie der Belkin Desktop

Netzwerk PCI-Karte oder der Belkin Notebook-Netzwerkkarte für

Laptops und Notebooks ausgestattet sein. Außerdem benötigen Sie einen 10/100Base-T-Hub oder Umschalter mit ausreichend vielen

Anschlüssen für die Computer, die Sie jetzt oder in nächster Zeit anschließen möchten. Hubs und Umschalter unterscheiden sich in

Bauweise und Funktion nur wenig voneinander; Belkin empfiehlt jedoch, nach Möglichkeit Umschalter einzusetzen (wie den Belkin

5fach Netzwerkumschalter, Teilenr. F5D5130-5, oder den Belkin

8fach Netzwerkumschalter, Teilenr. F5D5130-8). Umschalter bieten wesentlich höhere Leistung, Effizienz und Geschwindigkeit als

Standard-Hubs.

Nach der Installation der LAN-Adapter verbinden Sie die einzelnen

Computer über ein CAT5 Ethernet-Verbindungskabel mit dem

Umschalter, z. B. mit dem Belkin Kabel Nr.

A3L850-xx-yyy-S; "xx" gibt die Länge in Fuß an (30 cm),

"yyy" die Kabelfarbe.

18

Aufbauen eines einfachen Netzwerks

Konfigurieren des Computers

Für jeden Computer, den Sie an das Netzwerk anschließen, müssen

Sie die Netzwerkadresse festlegen, unter der er für andere Computer ansprechbar ist. Folgen Sie den folgenden Schritten an jedem

Computer im Netz, um die Einstellungen richtig zu setzen:

1. Öffnen Sie die Systemsteuerung: Klicken Sie auf die Start-

Schaltfläche, wählen Sie "Einstellungen", und wählen Sie aus dem angezeigten Popup-Menü die Option "Systemsteuerung".

2. Doppelklicken Sie auf das Symbol "Netzwerk". Dadurch wird das

Dialogfeld "Netzwerk" geöffnet".

19

Aufbauen eines einfachen Netzwerks

3. Klicken Sie in der Liste der Netzwerkkomponenten auf folgende Zeile:

"TCP/IP -> F5D5000, PCI Card/Desktop Network PCI Card" oder:

"TCP/IP -> Realtek RTL…"

4. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Eigenschaften", um das Dialogfeld

"TCP/IP Properties" (TCP/IP-Eigenschaften) zu öffnen

5. Klicken Sie auf die

Registerkarte "IP Addresses"

(IP-Adressen).

6. Wählen Sie "Specify an IP address" (IP-Adresse festlegen), und tragen Sie im

Feld "IP Address" (IP-

Adresse) die Zahl

192.168.0.x, ein, wobei "x" bei jedem der Computer für eine jeweils unterschiedliche Zahl zwischen 1 und 255 steht.

7. Tragen Sie im Feld "Subnet

Mask" die Zahl

255.255.255.0 ein.

8. Klicken Sie auf "OK", um das Dialogfeld "TCP/IP

Properties" (TCP/IP-

Eigenschaften) zu schließen.

9. Klicken Sie auf "OK", um das Dialogfeld "Netzwerk" zu schließen.

10. Windows fordert Sie auf, den PC neu zu starten. Führen Sie den

Neustart durch.

20

Aufbauen eines einfachen Netzwerks

Konfigurieren der Netzwerksoftware

Für die richtige Konfiguration des Netzwerks benötigen Sie vier

Netzwerkkomponenten: Client für Microsoft-Netzwerke, F5D5000,

PCI Card/Desktop Network PCI Card, TCP/IP F5D5000, PCI

Card/Desktop Network PCI Card und Datei- und Druckerfreigabe für

Windows-Netzwerke. Folgende Schritte müssen durchgeführt werden:

1. Klicken Sie auf die Start-Schaltfläche, wählen Sie "Einstellungen", und klicken Sie dann auf "Systemsteuerung".

2. Doppelklicken Sie auf "Netzwerk". Das folgende Dialogfeld erscheint:

Hinweis: Gegebenenfalls werden weitere Einträge aufgeführt, vor allem, wenn ein Modem installiert ist.

21

Aufbauen eines einfachen Netzwerks

3. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Hinzufügen". Das folgende

Dialogfeld erscheint:

4. Markieren Sie den Listeneintrag "Service", klicken Sie auf

"Hinzufügen", und wählen Sie "Datei- und Druckerfreigabe für

Windows-Netzwerke" aus.

22

Aufbauen eines einfachen Netzwerks

5. Ist "Datei- und Druckerfreigabe für Windows-Netzwerke" nicht in der

Liste "Netzwerkkonfiguration" enthalten, markieren Sie in der Liste den

Eintrag "Client" und klicken Sie auf "Hinzufügen". Das folgende

Dialogfeld erscheint:

6. Wählen Sie "Microsoft" als Hersteller aus, wählen Sie "Client für

Microsoft-Netzwerke", und klicken Sie auf "OK".

7. Nach wenigen

Sekunden wird das

Netzwerk-

Konfigurationsfenster wieder geöffnet.

Klicken Sie auf

"Hinzufügen", und

"Protokoll hinzufügen", falls

"TCP/IP-F5D5000,

PCI Card/Desktop

Network PCI Card" nicht vorhanden ist.

Wählen Sie dabei "Microsoft" als Hersteller, wählen Sie die Option "TCP/IP", und klicken Sie auf "OK".

23

Aufbauen eines einfachen Netzwerks

8. Das Netzwerk-Dialogfeld sieht dann etwa folgendermaßen aus:

9. Die folgenden Netzwerkkomponenten müßten installiert sein:

Werden nicht alle Clients und

Protokolle aufgeführt, klicken Sie auf "Hinzufügen", und fügen Sie die fehlenden Komponenten hinzu.

10.Klicken Sie auf die

Schaltfläche "Dateiund Druckerfreigabe", markieren Sie beide

Kontrollkästchen, und klicken Sie auf "OK".

Das Dialogfeld sieht dann etwa folgendermaßen aus:

24

Aufbauen eines einfachen Netzwerks

11. Klicken Sie auf die

Registerkarte "Identification"

(Identifikation), und geben Sie in die drei Felder Daten ein.

Damit Dateien gemeinsam genutzt werden können, muß jedem PC ein anderer Name, aber dieselbe Workgroup

(Arbeitsgruppe) zugewiesen werden.

12. Klicken Sie auf die

Registerkarte "Access

Control" (Zugriffskontrolle), und legen Sie die Rechte für den gemeinsamen Zugriff fest. Klicken Sie auf "OK".

25

Aufbauen eines einfachen Netzwerks

Gemeinsames Nutzen von Dateien und Festplatten

1. Um Dateien und Festplatten, Diskettenlaufwerke oder CD ROM-

Laufwerke für den gemeinsamen Zugriff freizugeben, öffnen Sie das Fenster "Arbeitsplatz", das die betreffenden Dateien bzw. das

Laufwerk enthält. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das

Laufwerk, das gemeinsam genutzt werden soll, und wählen Sie im angezeigten Menü die Option "Freigabe". Legen Sie die gewünschten Zugriffsrechte fest.

Zugreifen auf Ressourcen anderer Computer:

1. Um auf Ressourcen anderer Computer zuzugreifen, klicken Sie auf das Desktop-Symbol "Netzwerkumgebung".

2. Doppelklicken Sie auf den Computer, auf den Sie zugreifen möchten.

3. Sie haben jetzt Zugriff auf alle Dateien, die im Netzwerk für Sie freigegeben wurden.

26

Aufbauen eines einfachen Netzwerks

Gemeinsames Nutzen von Netzwerkdruckern

1. Um einen Drucker gemeinsam mit anderen Computern im

Netzwerk zu nutzen, öffnen Sie den Ordner "Arbeitsplatz".

2. Doppelklicken Sie auf den Ordner "Drucker". Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den gewünschten Drucker, und wählen Sie im angezeigten Menü die Option "Freigabe".

3. Klicken Sie auf das Optionsfeld "Freigegeben als", um den Drucker freizugeben. (Außerdem sollten Sie dem Drucker einen selbsterklärenden Namen zuweisen.) Wenn Sie die Nutzung des

Druckers durch andere Computer ausschließen möchten, wählen

Sie die Option "Nicht freigegeben".

Zugreifen auf gemeinsam genutzte Drucker im Netzwerk

1. Um auf einen freigegebenen Drucker zuzugreifen, öffnen Sie das

Fenster "Arbeitsplatz".

2. Doppelklicken Sie auf den Ordner "Drucker".

27

Aufbauen eines einfachen Netzwerks

3. Doppelklicken Sie auf "Neuer Drucker". Klicken Sie im folgenden

Dialogfeld auf "Weiter".

4. Das Dialogfeld sieht dann etwa folgendermaßen aus: Wählen Sie die Option "Netzwerkdrucker", und klicken Sie auf "Weiter".

28

Aufbauen eines einfachen Netzwerks

5. Daraufhin erscheint das folgende Fenster.

6. Geben Sie den

Netzwerkpfad bzw. den

Warteschlangennamen ein, und klicken Sie auf

"Durchsuchen".

Es werden alle Drucker aufgelistet, die im

Netzwerk freigegeben sind. Wählen Sie den gewünschten Drucker aus, und folgen Sie den

Anweisungen des

Assistenten.

29

Aufbauen eines einfachen Netzwerks

7. Nach der Druckerinstallation erscheint das folgende Symbol im

Druckerordner. Es zeigt an, daß ein Netzwerkdrucker installiert wurde.

30

Gemeinsames Nutzen einer Internet-Verbindung

In der gemeinsamen Nutzung der selben Internet-Verbindung liegt einer der größten Vorteile eines Computernetzwerks. Anstelle eines

Modems, einer Telefonleitung und ggf. eines eigenen Internet-

Accounts für jeden einzelnen Computer richten Sie das Netzwerk so ein, daß die Computer sich eine DFÜ-Verbindung oder einen DSLoder Kabelanschluß zum Internet teilen. Für die gemeinsame Nutzung einer Internet-Verbindung gibt es zwei Möglichkeiten: entweder wird eine entsprechende Freigabesoftware auf einem Computer mit

Internet-Anschluß ausgeführt, oder es wird eine spezielle Hardware, das sogenannte "Gateway" verwendet.

Die Softwarelösung eignet sich bei Einwahlverbindungen über die gewöhnliche Telefonleitung, aber auch für DSL- und

Kabelmodemverbindungen, bei denen das Modem an der USB-

Schnittstelle angeschlossen oder im Computer eingebaut wurde. Die softwaregesteuerte Internet-Nutzung kann über das Betriebssystem erfolgen, sofern der Computer mit dem Internet-Anschluß unter

Windows 98 SE, ME oder 2000 betrieben wird. Wird auf dem

Computer mit dem Internet-Anschluß ein anderes Betriebssystem ausgeführt, ist eine spezielle Proxyserversoftware erforderlich, die von verschiedenen Herstellern angeboten wird.

Die hardwaregestützte gemeinsame Internet-Nutzung, für die ein

Gateway erforderlich ist (zum Beispiel das Belkin Breitband Internet-

Gateway, Teilenummer F5D5230-X), ist die beste Lösung für DSLoder Kabelverbindungen, bei denen das Modem an die

Netzwerkkarte eines Computers angeschlossen ist.

Sobald das Netzwerk ordnungsgemäß funktioniert und per Standard-

DFÜ-, DSL- oder Kabelmodem eine funktionierende Internet-

Verbindung hergestellt wurde, läßt sich die Freigabe einfach und problemlos konfigurieren. Das Netzwerk funktioniert ordnungsgemäß, wenn die anderen Netzwerk-Computer in der "Netzwerkumgebung" aufgelistet werden.

31

Gemeinsames Nutzen einer Internet-Verbindung

Hardwaregestützter gemeinsamer Internet-Zugriff

Das Gateway stellt die effizienteste und leistungsstärkste Möglichkeit zur gemeinsamen Internet-Nutzung dar, wenn die Internet-Anbindung

über ein DSL- oder Kabelmodem hergestellt wird. Außerdem bieten die meisten Gateways ein Grundmaß an Sicherheit für das Netzwerk und sind mit einem Umschalter ausgestattet, der weitere Anschlüsse für Ihr Netzwerk bietet. Wenn Sie sich für ein komfortables Gateway wie das Belkin Breitband Internet-Gateway (Teilenr. F5D5230-X) entscheiden, können Sie daher auf Netzwerk-Hubs und

Netzwerkumschalter verzichten.

Kabel oder

DSL-Leitung

Kabel oder

DSL-Leitung

PC

PC

PC

Netzwerk mit Gateway anstelle eines Umschalters

Vollständige Informationen zur Installation eines Gateways und zur Konfigurierung eines Internet-Zugangs finden Sie im

Gateway-Handbuch.

32

Gemeinsames Nutzen einer Internet-Verbindung

Softwaregestützter gemeinsamer Internet-Zugriff

Wenn Sie über einen Computer mit funktionierendem Internet-

Anschluß und Windows 98 SE, ME oder 2000 verfügen, können Sie die "Gemeinsame Nutzung der Internetverbindung" des

Betriebssystems verwenden. Führen Sie auf dem Computer mit dem Internet-Anschluß folgende

Schritte durch:

Windows

®

98 SE Host-

Konfigurierung

1. Öffnen Sie das Fenster

"Arbeitsplatz".

2. Doppelklicken Sie auf

"Systemsteuerung", dann auf

"Software". Klicken Sie auf die

Registerkarte "Windows-Setup".

Das folgende Fenster wird geöffnet:

33

3.

Doppelklicken Sie auf

"Internet-Programme".

4.

Markieren Sie das

Kontrollkästchen

"Gemeinsame Nutzung der

Internetverbindung", und klicken Sie auf "OK".

Gemeinsames Nutzen einer Internet-Verbindung

5. Klicken Sie auf "Weiter". Das folgende Dialogfeld erscheint:

6. Klicken Sie auf "Weiter". Das folgende Dialogfeld erscheint:

7. Klicken Sie abermals auf "Weiter".

34

Gemeinsames Nutzen einer Internet-Verbindung

8. Markieren Sie unter der Aufforderung "Geben Sie einen

Verbindungstyp an:" die erste Option ("DFÜ-Verbindung"), und klicken Sie auf "Weiter".

9. Die gemeinsame Nutzungssoftware erstellt jetzt eine Client-

Konfigurierungsdiskette für die Browser der anderen Computer im

Netzwerk, für die die Gemeinsame Nutzung der

Internetverbindung eingerichtet werden soll.

35

Gemeinsames Nutzen einer Internet-Verbindung

10. Klicken Sie auf "Next" (Weiter). Das folgende Fenster erscheint:

11. Legen Sie eine Diskette in das Laufwerk A: ein, und klicken

Sie auf "OK".

12. Sie haben die Client-Konfigurierungsdiskette erfolgreich erstellt und können jetzt die Browser der anderen Computer im

Netzwerk konfigurieren.

Überprüfen der Windows

®

SE Host-Konfigurierung

98

1. Klicken Sie auf die Start-

Schaltfläche, wählen Sie

"Einstellungen", und klicken Sie dann auf "Systemsteuerung".

2. Doppelklicken Sie auf "Netzwerk".

Das folgende Dialogfeld erscheint:

Hinweis: Die Netzwerk-Konfiguration enthält jetzt zusätzliche Einträge.

3. Ändern Sie die "Primäre

Netzwerkanmeldung" zu

"Windows-Anmeldung" um.

4. Die Konfiguration der

"Gemeinsamen Nutzung der

Internetverbindung" hat die

Einbindung des TCP/IP-Protokolls verändert. Die IP-Adresse lautet jetzt 192.168.0.1. Diese Einstellung muß jetzt zu "IP-Adresse automatisch beziehen" geändert werden.

36

Gemeinsames Nutzen einer Internet-Verbindung

5. Doppelklicken Sie auf "TCP/IP - Gemeinsame Nutzung der

Internetverbindung". Das folgende Dialogfeld erscheint:

6. Wählen Sie "IP-Adresse automatisch beziehen", und klicken

Sie auf "OK".

Konfigurieren von Client-Computern

Da der Host-Computer jetzt konfiguriert ist, können Sie weitere

Computer im Netzwerk einrichten, die auf das entfernte Modem zugreifen sollen.

1. Legen Sie die Client-Konfigurierungsdiskette in das Laufwerk A des

Client-Computers ein..

2. Wählen Sie im Start-Menü die Option "Ausführen", geben Sie

"A:\icsclset.exe" ein, und klicken Sie auf "OK".

37

Gemeinsames Nutzen einer Internet-Verbindung

3. Das Fenster "Browser Setup Wizard" (Browser Setup-Assistent) erscheint. Klicken Sie auf "Weiter".

4. Der Assistent überprüft jetzt die Browser-Einstellungen. Klicken

Sie auf "Weiter".

38

Gemeinsames Nutzen einer Internet-Verbindung

5. Sie haben jetzt den Browser Setup-Assistenten abgeschlossen.

Klicken Sie auf "Fertigstellen".

Überprüfung der Client-Konfiguration

Für den Internet-Zugriff über die

Gemeinsame Nutzung der

Internetverbindung müssen Sie

überprüfen, ob die TCP/IP-

Einstellungen für den LAN-

Adapter korrekt sind. Führen

Sie hierzu die folgenden

Schritte durch.

1. Doppelklicken Sie in der

Systemsteuerung auf das

Symbol "Netzwerk".

2. Klicken Sie in der Liste der

Netzwerkkomponenten auf die

TCP/IP-Option des LAN-

Adapters, und klicken Sie dann auf "Eigenschaften".

39

Gemeinsames Nutzen einer Internet-Verbindung

3. Daraufhin erscheint das folgende Fenster. Markieren Sie das

Kontrollkästchen "IP-Adresse automatisch beziehen".

4. Klicken Sie auf die

Registerkarte "WINS-

Konfiguration", und markieren Sie das

Kontrollkästchen "DHCP für WINS-Auflösung verwenden".

40

Gemeinsames Nutzen einer Internet-Verbindung

5. Klicken Sie auf die Registerkarte

"Gateway", und entfernen Sie die installierten Gateways

(soweit vorhanden).

6. Klicken Sie auf die

Registerkarte "DNS-

Konfiguration", und markieren

Sie das Kontrollkästchen

"DNS deaktivieren".

7. Klicken Sie auf "OK", um die neuen TCP/IP-Einstellungen zu übernehmen.

8. Klicken Sie abermals auf

"OK", um die neue

Netzwerkkonfiguration zu aktualisieren.

9. Für Änderungen an der

Netzwerkkonfiguration ist ein

Neustart des Systems erforderlich.

41

Gemeinsames Nutzen einer Internet-Verbindung

Host-Konfiguration unter Windows ME

1. Doppelklicken Sie im Desktop auf "Netzwerkumgebung".

Das folgende Fenster erscheint:

2. Doppelklicken Sie auf den "Assistenten für das Heimnetzwerk".

Das folgende Fenster erscheint: Klicken Sie auf "Weiter".

42

Gemeinsames Nutzen einer Internet-Verbindung

3. Daraufhin erscheint das folgende Fenster. Wählen Sie "Ja", wenn

Sie das Internet auf diesem Computer nutzen, und wählen Sie

"Eine Direktverbindung zum Internetdienstanbieter (ISP) mit folgendem Gerät:". Wählen Sie das Gerät aus, mit dem Sie sich an das Internet anmelden.

4. Die Frage "Möchten Sie, dass andere Computer im Heimnetzwerk die Internetverbindung auf diesem Computer verwenden?" erscheint. Wählen Sie "Ja", und wählen Sie das Gerät aus, das den

Host-Computer mit dem Heimnetzwerk verbindet, wenn Sie die

"Gemeinsame Nutzung der Internetverbindung" aktivieren möchten. Klicken Sie auf "Weiter".

43

Gemeinsames Nutzen einer Internet-Verbindung

5. Das folgende Fenster erscheint. Geben Sie einen Computernamen und eine Arbeitsgruppe ein. Klicken Sie auf "Weiter".

6. Daraufhin erscheint das folgende Fenster. Wenn Sie Dateien und

Drucker gemeinsam mit anderen Computern im Netzwerk nutzen möchten, wählen Sie die entsprechenden Kontrollkästchen aus.

Klicken Sie auf "Weiter".

Hinweis: Wenn Sie den Zugriff auf weitere Ressourcen des Computers erlauben möchten, die nicht im Fenster aufgeführt werden, doppelklicken Sie auf

"Arbeitsplatz". Klicken

Sie mit der rechten

Maustaste auf die gemeinsam zu nutzenden

Ressourcen, und wählen Sie im angezeigten Menü die

Option "Freigabe".

44

Gemeinsames Nutzen einer Internet-Verbindung

7. Sie werden jetzt aufgefordert, eine Setup-Diskette zu erstellen, um die Nutzung des Netzwerks auf Systemen mit Windows 98 und

Windows 95 zu ermöglichen. Zur Erstellung einer Setup-Diskette wählen Sie die erste Option, und klicken Sie auf "Weiter".

8. Legen Sie eine Diskette in das Diskettenlaufwerk ein, und klicken

Sie auf "Weiter".

9. Sie haben den Assistenten für das Heimnetzwerk abgeschlossen.

Klicken Sie auf "Fertigstellen", damit der Assistent die Änderungen umsetzen kann.

45

Gemeinsames Nutzen einer Internet-Verbindung

Konfigurieren von Client-Computern

1. Legen Sie die Setup-Diskette in das Diskettenlaufwerk des Client-

Computers ein. Wählen Sie im Start-Menü die Option "Ausführen", geben Sie "A:\setup.exe" ein, und klicken Sie auf "OK". Das angezeigte Fenster sieht etwa folgendermaßen aus:

2. Dadurch gelangen Sie in den Eröffnungsbildschirm des Assistenten für das Heimnetzwerk. Klicken Sie auf "Weiter". Das folgende

Fenster erscheint:

46

Gemeinsames Nutzen einer Internet-Verbindung

3. Wenn Sie auf diesem Computer das Internet nutzen, wählen Sie

"Ja", und wählen Sie "Die Verbindung eines anderen Computers im

Heimnetzwerk, die direkten Zugriff zum Internetdienstanbieter

(ISP) bietet, wird verwendet". Klicken Sie dann auf "Weiter".

Daraufhin erscheint das folgende Fenster:

4. Ändern Sie den Computernamen auf jeden Fall ab, behalten Sie jedoch die Arbeitsgruppe bei. Klicken Sie auf "Weiter". Daraufhin erscheint das folgende Fenster:

47

Gemeinsames Nutzen einer Internet-Verbindung

5. Wenn Sie Ressourcen gemeinsam mit anderen Computern im

Netzwerk nutzen möchten, wählen Sie die entsprechenden

Kontrollkästchen aus. Klicken Sie auf "Weiter".

Hinweis: Sie den Zugriff auf weitere Ressourcen des Computers erlauben möchten, die nicht im Fenster aufgeführt werden, doppelklicken Sie auf "Arbeitsplatz".

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die gemeinsam zu nutzenden

Ressourcen, und wählen Sie im angezeigten Menü die Option "Freigabe". Legen Sie die gewünschten Zugriffsrechte fest, und klicken Sie auf "OK".

6. Daraufhin erscheint das folgende Fenster:

7. Wählen Sie "Nein", da Sie bereits auf dem Host-

Computer eine Setup-

Diskette für den Assistenten für das Heimnetzwerk erstellt haben. Klicken Sie auf "Weiter". Dadurch wird die Client Netzwerk-

Konfiguration abgeschlossen.

48

Technische Daten

Desktop-Schnittstellenkarte für 10/100 Netzwerke

F5D5000g

Netzwerkstandards: IEEE 802.3, 802.3u

Datenbus: PCI 2.1

Netzwerkschnittstelle: RJ45-Buchse

Vollduplex:

LED-Anzeigen:

10 Mbps und 100 Mbps

Verbindung/Aktivität und 100 Base T

Boot-ROM-Sockel: Ja

Treiberunterstützung: DOS, Windows 3.x, 95, 98, ME oder 2000

49

Gewährleistung, FCC-/CE-Erklärung

FCC Behauptung

ERKLÄRUNG DER KONFORMITÄT MIT DEN FCC-

VORSCHRIFTEN ZUR ELEKTROMAGNETISCHEN

VERTRÄGLICHKEIT

Wir, Belkin Components, 501 West Walnut Street, Compton CA 90220, USA, erklären hiermit in alleiniger Verantwortung, daß der Artikel

F5D5000 auf den sich diese Erklärung bezieht, in Einklang mit Teil 15 der FCC-

Vorschriften steht.

Der Betrieb unterliegt den folgenden beiden Bedingungen: 1.) Dieses Gerät darf keine

Störbeeinflussung verursachen. 2.) Dieses Gerät muß empfangene Störbeeinflussung akzeptieren, auch Störbeeinflussung, die unerwünschten Betrieb verursachen kann.

CE-Konformitätserklärung

Wir, Belkin Components, erklären hiermit in alleiniger Verantwortung, daß der Artikel F5D5000, auf den sich diese Erklärung bezieht, in Einklang mit der Fachgrundnorm Störaussendung

EN50081-1 und der Fachgrundnorm Störfestigkeit EN50082-1 (1992) steht.

Begrenzte Belkin-Produktgarantie auf Lebenszeit

Belkin Components gewährleistet hiermit, daß dieses Produkt während seiner gesamten

Lebensdauer keine Material- und Verarbeitungsfehler aufweisen wird. Bei Feststellung eines

Fehlers wird Belkin das Produkt nach eigenem Ermessen entweder kostenlos reparieren oder austauschen, sofern es während des Garantiezeitraums an den autorisierten Belkin-Händler zurückgegeben wurde, bei dem es gekauft wurde. Die Kosten für den Rücktransport zum Belkin-

Händler sind vom Kunden zu tragen. Ein Kaufnachweis kann verlangt werden.

Diese Gewährleistung erstreckt sich nicht auf die Beschädigung des Produkts durch Unfall, mißbräuchliche, unsachgemäße oder fehlerhafte Verwendung oder Anwendung. Ebenso ist die Gewährleistung unwirksam, wenn das Produkt ohne schriftliche Genehmigung durch

Belkin verändert wurde oder wenn eine Belkin-Seriennummer entfernt oder unkenntlich gemacht wurde.

DIE VORSTEHENDEN GEWÄHRLEISTUNGEN UND RECHTSBEHELFE SCHLIEßEN ALLE ANDEREN

GEWÄHRLEISTUNGEN UND RECHTSBEHELFE - OB MÜNDLICH ODER SCHRIFTLICH,

AUSDRÜCKLICH ODER KONKLUDENT - AUS UND TRETEN AN DEREN STELLE. BELKIN

ÜBERNIMMT INSBESONDERE KEINERLEI KONKLUDENTE GEWÄHRLEISTUNGEN, U.A. AUCH

KEINE GEWÄHRLEISTUNG DER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK UND DER

HANDELSÜBLICHEN QUALITÄT.

Kein Händler, Bevollmächtigter bzw. Vertreter oder Mitarbeiter von Belkin ist befugt, diese

Gewährleistungsregelung in irgendeiner Weise abzuändern oder zu ergänzen.

BELKIN HAFTET NICHT FÜR BESONDERE, DURCH ZUFALL EINGETRETENE ODER

FOLGESCHÄDEN AUFGRUND DER VERLETZUNG EINER GEWÄHRLEISTUNG ODER NACH

MAßGABE EINER ANDEREN RECHTSLEHRE (U.A. FÜR ENTGANGENE GEWINNE,

AUSFALLZEITEN, GESCHÄFTS- ODER FIRMENWERTEINBUßEN BZW. DIE BESCHÄDIGUNG,

NEUPROGRAMMIERUNG ODER WIEDERHERSTELLUNG VON PROGRAMMEN ODER DATEN

NACH SPEICHERUNG IN ODER NUTZUNG IN VERBINDUNG MIT BELKIN-PRODUKTEN).

50

Belkin Components

501 West Walnut Street

Compton • CA • 90220 • USA

Tel: 310.898.1100

Fax: 310.898.1111

Belkin Components, Ltd.

Unit 13 • Gatelodge Close • Round Spinney

Northampton • Northants • NN3 8RX • United Kingdom

Tel: +44 (0) 1604678300

Fax: +44 (0) 1604678330

Belkin Components B.V.

Starparc Building • Boeing Avenue 333

1119 PH Schiphol-Rijk • The Netherlands

Tel: +31 (0) 20 654 7300

Fax: +31 (0) 20 654 7349

Belkin Components, Ltd.

7 Bowen Cresent • West Gosford

NSW 2250 • Australia

Tel: +61 (2) 4325 4666

Fax: +61 (2) 4325 4277

© 2001 Belkin Components. Alle Rechte vorbehalten.

Alle Markennamen sind eingetragene Warenzeichen der angegebenen Hersteller. P73687

Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project