- PTV Group

- PTV Group

PTV VISUM 15

INSTALLATIONSANLEITUNG

Copyright:

© 2015 PTV AG, Karlsruhe

PTV Visum

®

ist Warenzeichen der PTV AG

Alle anderen Marken- oder Produktnamen sind Warenzeichen oder eingetragene

Warenzeichen der jeweiligen Firmen oder Organisationen. Alle Rechte vorbehalten.

Titelbild: VBZ

Rechtliche Vereinbarungen:

Die in dieser Dokumentation enthaltenen Informationen können ohne Vorankündigung geändert werden und stellen keine Verpflichtung seitens der PTV AG dar.

Das beanspruchte Urheberrecht beinhaltet sämtliche Formen und Arten urheberrechtlich schützbarer Materialien und Informationen, die zurzeit gesetzlich zugelassen oder im

Folgenden garantiert sind, einschließlich und ohne Einschränkung des aus den

Softwareprogrammen generierten Materials, das auf dem Bildschirm erscheint, wie

Symbole, Bildschirmanzeigen usw.

Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis der PTV AG darf diese Dokumentation in keinerlei Form mit irgendwelchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, mittels Fotokopie, durch Aufzeichnung oder mit Informationsverarbeitungssystemen reproduziert oder

übertragen werden.

Impressum:

PTV Planung Transport Verkehr AG

Traffic Software

Haid-und-Neu-Str. 15

D - 76131 Karlsruhe

Tel +49 721 9651-300

Fax +49 721 9651-562

E-Mail: [email protected] www.ptvag.com

http://vision-traffic.ptvgroup.com

© 2015 PTV AG, Karlsruhe

2

Überblick und Systemanforderungen

Inhalt

Inhalt

1

Überblick und Systemanforderungen

2

Installationsablauf Schritt für Schritt

3

Erste Schritte in PTV Visum 15

4

Bereitstellung der Softwarelizenzen

5

Visum im Hintergrund installieren

6

Hilfe bei Problemen und weitere Informationsquellen

13

25

26

5

12

3

4

PTV Visum 15

– Installationsanleitung © PTV AG

3

Überblick und Systemanforderungen

1 Überblick und Systemanforderungen

Überblick

Dieses Dokument führt Sie durch den Installationsprozess von PTV Visum 15. Sehen Sie sich nach der Installation bitte auch das Dokument

UEBERBLICK_VISUM15.PDF

an, das Sie in

Ihrer Visum-Installation im Verzeichnis

DOC

finden. Dort werden die neuen Funktionalitäten von Visum 15 beschrieben.

Systemanforderungen

1. Visum 15 ist lauffähig unter Microsoft Windows Vista, Windows 7, Windows 8 / 8.1 (nicht

Windows RT) und Windows 10 jeweils 32- und 64-Bit.

2. Sie benötigen Administratorrechte um Visum zu installieren. Wenn Sie sich unsicher sind, welche Rechte Sie auf Ihrem Computer besitzen, prüfen Sie bitte die

Benutzerkonten in der Windows Systemsteuerung oder wenden Sie sich an Ihren

Administrator.

3. Für das Einspielen von Lizenzdaten auf einen Dongle ist i.d.R. ein Internetzugang

erforderlich (siehe Abschnitt 4.3.1)

4. Auf dem Dongle muss eine ausreichend aktuelle Version der Firmware installiert sein.

Zur Aktualisierung der Firmware ist u.U. eine Internetverbindung erforderlich (siehe auch

Abschnitt 4.3.1)

5. Die minimale Bildschirmauflösung für den Betrieb von PTV Visum 15 ist 1024 x 768.

6. Hardwareanforderungen und -empfehlungen:

Dongle-Schutz: Ein vollwertiger USB-Anschluss bzw. Zugriff auf einen Lizenzserver im Netzwerk.

Minimale Anforderungen:

Prozessor mit Unterstützung für SSE2, d.h. mindestens Intel Pentium 4, Intel Core,

AMD Athlon 64 oder AMD Opteron

1 GHz Prozessorgeschwindigkeit

512 MB Hauptspeicher

1 GB freie Festplattenkapazität (für die kompakte Installation)

Empfohlene Ausstattung:

2 GHz Prozessorgeschwindigkeit oder mehr, möglichst Multi-Core-Prozessor

8 GB Hauptspeicher

2 GB freie Festplattenkapazität (für die vollständige Installation)

4

Installationsablauf Schritt für Schritt

2 Installationsablauf Schritt für Schritt

Bevor Sie beginnen

1. Wir empfehlen Ihnen alle anderen Anwendungen zu schließen, bevor Sie mit der

Installation beginnen.

2. Vergewissern Sie sich, dass sie einen CodeMeter-Dongle zur Verwaltung der

Lizenzinformationen ihrer Vision Traffic Suite-Produkte erhalten haben und stecken Sie ihn an den Rechner an bzw. legen Sie ihn bereit.

3. Vergewissern Sie sich, dass Sie eine E-Mail mit dem Ticket-Code zum Abrufen der

Lizenzinformationen erhalten haben und halten Sie diese bzw. den Ticket-Code bereit.

4. Sie haben die Installationsdateien für PTV Visum 15 entweder per DVD oder als Link auf einen Download-Bereich erhalten. Sofern Sie keine Installations-DVD erhalten haben, laden sie die Installationsdateien für PTV Visum von der in der E-Mail angegebenen Webseite oder dem PTV Download Server herunter.

5. Beachten Sie die Informationen zur Bereitstellung der Softwarelizenzen im Abschnitt 4.

Je nach Systemkonfiguration und Nutzungsweise kann es sinnvoll sein, schon vor der

Installation der Anwendungssoftware eine Lizenz bereitzustellen (siehe Abschnitt 4.3.5).

Installation der Software

1. Sofern Sie über eine Installations-DVD verfügen, legen Sie diese ein. Das Setup startet automatisch. Andernfalls

2. Öffnen Sie den Windows Explorer, wechseln Sie in das Verzeichnis mit den heruntergeladenen Installationsdateien bzw. zur Installations-DVD und starten Sie die Datei Setup*.exe, um mit der Installation zu beginnen. Je System verwenden

Sie bitte das Setup mit win32 bzw. x64 im Dateinamen.

Der folgende Dialog erscheint.

3. Wählen Sie Deutsch aus und bestätigen Sie mit OK.

4. Sofern sich bereits eine frühere Installation von PTV Visum 15 auf dem Rechner befindet, können Sie im folgenden Dialog wählen, ob diese Installation ersetzt werden oder ob parallel dazu eine erneute, separate Installation erfolgen soll.

Wählen Sie einen der Einträge für bestehende Installationen, um diese zu ersetzen.

PTV Visum 15

– Installationsanleitung © PTV AG

5

Installationsablauf Schritt für Schritt

Wählen Sie Neue

Installation…, um eine zusätzliche Installation von PTV Visum 15 zu erstellen.

5. Betätigen Sie im darauf folgenden Dialog die Schaltfläche Weiter.

6. Akzeptieren Sie die allgemeinen Lizenzbestimmungen zur Nutzung von PTV Visum

7. Wählen Sie das Verzeichnis aus, in das PTV Visum installiert werden soll.

Im folgenden Dialog können Sie die zu installierenden Komponenten bestimmen:

PTV Visum 15

– Installationsanleitung © PTV GROUP

6

Installationsablauf Schritt für Schritt

8. Wählen Sie im Listenfeld zwischen der Standard-Installation, vollständigen

Installation oder kompakten Installation (Wir empfehlen die Standard-Installation).

9. Alternativ können Sie die Komponenten, die installiert werden sollen, selbst auswählen:

Zusätzliche Daten: enthält Symbole, die Sie in Ihren Projekten verwenden können.

PTV Vissim-Knotenvorschau: stellt die Funktionalität für die Vissim

Knotenvorschau bereit.

Python 2.7: installiert die Programmiersprache Python zusammen mit ergänzenden Bibliotheken (Erforderlich u.a. zur Nutzung der Visum AddIns).

Beispiele: enthält verschiedene Beispielnetze und Beispiele für die Benutzung der COM Schnittstelle in Visum.

Dokumentation: enthält die vollständige Softwaredokumentation. Hier finden Sie auch Informationen zur COM Schnittstelle, eine Beschreibung der neuen

Funktionalitäten sowie das Tutorial für den Schnelleinstieg in Visum. Wählen Sie hier die Sprachen, in denen Sie die Dokumentation installieren möchten.

Hilfedateien: installiert die Online Hilfedateien, auf die aus Visum heraus zugegriffen werden kann.

10. Geben Sie an, in welchem Verzeichnis des Windows Startmenüs bzw. welcher

Gruppe des Startbildschirms die Verknüpfungen angelegt werden sollen.

Standardmäßig wird eine gemeinsame Gruppe für alle Anwendungen der Vision

Traffic Suite verwendet.

Im folgenden Dialog können Sie bestimmen, welche zusätzlichen Aufgaben bei der

Installation ausgeführt werden sollen:

PTV Visum 15

– Installationsanleitung © PTV AG

7

Installationsablauf Schritt für Schritt

Lizenz wählen bewirkt, dass schon während der Installation der Dialog zur

Vorauswahl der Lizenz angezeigt wird (siehe Schritt 16). Aktivieren Sie die

Option um ggf. eine Vorauswahl der zu verwendenden Lizenz für alle Nutzer des Rechners zu treffen oder um neue Lizenzen zu aktivieren. Die

Lizenzauswahl kann auch nach Abschluss der Installation mit dem PTV

Lizenzmanager, oder von jedem Nutzer individuell über die Lizenzverwaltung in

PTV Visum bearbeitet werden.

Die Option ist standardmäßig nicht gewählt.

Als COM-Server registrieren bewirkt, das Visum zur Verwendung mit Skripten registriert wird. Die Option ist standardmäßig gewählt.

.ver Dateien mit PTV Visum verknüpfen bewirkt, dass PTV Visum als

Standardanwendung zum Öffnen von .ver-Dateien z.B. bei Doppelklick registriert wird. Die Option ist standardmäßig gewählt.

Startmenüeinträge erstellen bewirkt, das dass Verknüpfungen im Startmenü erstellt werden. Die Option ist standardmäßig gewählt.

Verknüpfung auf dem Desktop erstellen bewirkt, dass zusätzlich

Verknüpfungen auf dem Desktop für den aktuellen oder für alle Benutzer Ihres

Computers angelegt werden.

Die Option ist standardmäßig nicht gewählt.

11. Wählen Sie die Aufgaben, die bei der Installation ausgeführt werden sollen

12. Folgen Sie den Anweisungen der nun folgenden Dialoge und warten Sie das Ende des Installationsprozesses ab.

Optionale Installation der Scriptsprache Python

13. Wenn Sie in Schritt 7 Python ausgewählt haben, dann startet nun dessen

Installation. Ist dies nicht der Fall, dann lesen Sie bei Schritt 17 weiter.

PTV Visum 15

– Installationsanleitung © PTV GROUP

8

Installationsablauf Schritt für Schritt

14. Wählen Sie ein die Installationsart, Installationsverzeichnis und zusätzliche

Werkzeuge für Python.

15. Python benötigt einige Minuten um die Installation abzuschließen. Bestätigen Sie in alle weiteren Dialoge mit OK.

PTV Visum 15

– Installationsanleitung © PTV AG

9

Installationsablauf Schritt für Schritt

Abschließen des Installationsvorgangs

Am Ende des Installationsvorgangs erscheint folgender Dialog:

16. Wurde in Schritt 11 die

Option „Lizenzen verwalten“ aktiviert, öffnet sich der folgende Dialog

Hier werden nach einer kurzen Wartezeit alle auf lokal angesteckten oder über im

Netzwerk erreichbare Lizenzserver verfügbaren Lizenzen für PTV Visum 15 aufgelistet.

Aktivieren Sie die für die Nutzer dieses Rechners relevanten Lizenzen über die

Checkboxen in der Spalte „Lizenz verwenden“.

Steuern Sie die Priorität der Verwendung über die Schaltflächen am rechten Rand.

Weiter oben stehende Lizenzen werden bevorzugt ausgebucht.

Weitere Informationen zur Lizenzverwaltung finden Sie im Handbuch, Abschnitt 1.3.1.

17. Wir empfehlen den Neustart des Computers nach Abschluss der Installation.

18. Sofern Sie die Installation mit Hilfe einer Installations-DVD durchgeführt haben,

sollten Sie auf unserem Webserver (siehe oben) nach verfügbaren Updates suchen

und ggf. Ihre Installation aktualisieren.

Erster Start der Software

Beim ersten Start der Software werden ggf. je Nutzer einige abschließende

Konfigurationsschritte durchgeführt.

1. Die Dateien mit den Kartenprojektionen werden in das Anwenderverzeichnis kopiert, so dass sie dort bei Bedarf bearbeitet werden können

2. Unter Umständen erscheint der Dialog zur Lizenzauswahl (siehe Abschnitt 4.3.5):

PTV Visum 15

– Installationsanleitung © PTV GROUP

10

Installationsablauf Schritt für Schritt

Sofern nicht schon bei der Installation in Schritt 16 die zu verwendende Lizenz

ausgewählt wurde und mehrere verfügbare Lizenzen gefunden werden

Wenn keine gültige Lizenz gefunden wird

Wählen Sie die zu verwendende Lizenz aus. Die Einstellungen werden gespeichert und für folgende Sitzungen automatisch verwendet. Sofern lediglich eine gültige

Lizenz gefunden wurde (z.B. bei Einzelplatzdongles), wird diese gewählt und der

Auswahldialog automatisch geschlossen.

3. Wenn das Modul HBEFA in der verwendeten Lizenz aktiv ist und die HBEFA-

Datendateien noch nicht installiert sind, erscheint eine entsprechende Meldung.

Diese kann ignoriert werden, sofern HBEFA nicht genutzt werden soll. Ansonsten installieren Sie bitte die HBEFA-Datenpakete, die vom Downloadserver heruntergeladen werden können.

Weitere Hinweise

Während der Installation von Visum werden benötigte Zusatzprogramme (z. B. Treiber) installiert.

Unterdrücken des Codemeter-Setups: Die Installation des CodeMeter Runtime Kits kann unterdrückt werden durch das vorherige Setzen (und nachträgliches Entfernen) des Windows Registry Schlüssels:

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\WindowsNT\CurrentVersion\Image File Execution

Options\CodeMeterRuntime32.exe] "Debugger"=“C:\\WINDOWS\\system32\\cmd.exe /c dir"

Gezieltes Setzen von Schreibrechten: Falls AllUsers\AppData schreibgeschützt ist, müssen u.U. Ausnahmen für die Datei:

C:\DOCUMENTS AND SETTINGS\ALL

USERS\DOCUMENTS\VISUM\VGA.CFG

definiert werden

PTV Visum 15

– Installationsanleitung © PTV AG

11

Erste Schritte in PTV Visum 15

3 Erste Schritte in PTV Visum 15

Beispieldateien

Falls Sie bisher noch nicht mit Visum gearbeitet haben, sehen Sie sich zuerst das

Schnelleinstiegs-Tutorial im Verzeichnis C:\Benutzer\Öffentlich\Dokumente\PTV

Vision\PTV Visum 15\Quickstart Tutorial an. Das Tutorial kann auch über das Menü

HilfeBeispieleSchnelleinstieg in Visum geöffnet werden. Am Beispiel von zwei

Projekten, werden wesentliche Funktionalitäten Schritt für Schritt erklärt (Anmerkung:

Sie finden an dieser Stelle das Tutorial nur dann, wenn Sie in Schritt 8 die Installation der Dokumentation ausgewählt haben).

Werfen Sie einen Blick in die Beispieldateien und Kurztutorials im Verzeichnis

C:\Benutzer\Öffentlich\Dokumente\PTV Vision\PTV Visum 15. Der Ordner mit den

Beispielen kann auch über das Menü HilfeBeispieleOrdner Beispiele öffnen geöffnet werden. Die in den Beispielen vorgestellten Funktionalitäten werden in der

Datei

README_EXAMPLES_DEU.PDF

beschrieben.

Dokumentation

Die Visum Handbücher finden Sie im Verzeichnis

DOC

der Visum Installation auf Ihrer

Festplatte. Wenn Sie die Standardvorgaben beibehalten haben, findet sich das

Handbuch (Grundlagen und Benutzerhandbuch) in der Datei C:\Programme\PTV

Vision\PTV Visum 15\Doc\Deu\PTVVisum15_Handbuch.pdf.

Der Inhalt des Handbuches ist innerhalb von Visum als Online-Hilfe über das Menü und die F1-Taste in Dialogen verfügbar.

Ueberblick_Visum15.pdf beschreibt die wichtigsten Neuerungen.

Die vollständige Referenz der Visum COM Schnittstelle ist in der Online-Hilfe enthalten.

Wenn Sie in Schritt 7 die Beispiele installiert haben, dann finden Sie einen einführenden Text und Beispiele hierfür im Verzeichnis

C:\Benutzer\Öffentlich\Dokumente\PTV Vision\PTV Visum 15\.

UEBERBLICK_CODEMETER.PDF

enthält Informationen über den Schutzmechanismus der

PTV Software. Bitte sehen Sie sich diese Dokumente an, wenn Probleme mit Ihrem

Dongle auftreten.

Servicepacks

Ein Servicepack enthält alle Dateien, die Sie brauchen, um auf dem neuesten Stand zu sein. Gleichzeitig werden Fehler behoben und neue Funktionen installiert.

Melden Sie sich doch einfach für die automatische Benachrichtigung zu neuen

Servicepacks an : http://cgi.ptvgroup.com/cgi-bin/en/traffic/visum_download.pl

Laden Sie sich neue Servicepacks von unserem Webserver. Wählen Sie das für ihr

System passende Servicepack (win32 für 32-Bit oder x64 für 64-Bit).

Um ein Servicepack einzuspielen, starten Sie die Update*.exe Datei durch Doppelklick.

Wählen Sie danach die passende Installation, auf die das Servicepack angewendet werden soll.

PTV Visum 15

– Installationsanleitung © PTV GROUP

12

Bereitstellung der Softwarelizenzen

4 Bereitstellung der Softwarelizenzen

4.1 Überblick

Die zur Nutzung der Software erforderlichen Lizenzen werden auf einem USB-Dongle, dem

CodeMeter-Dongle der WIBUSystems AG, verwaltet. Zur Nutzung der Dongles wird die

Software „CodeMeter Runtime Kit“ benötigt. Die von den Produkten der Vision Traffic Suite verwendete Version wird normalerweise automatisch installiert. Für weitere Informationen zum CodeMeter-Dongle lesen Sie bitte auch das Dokument U

EBERBLICK

_C

ODEMETER

.

PDF im Verzeichnis D

OC

.

Über die Lizenz werden die folgenden Aspekte festgelegt

Nutzbare Produkte und Produktvarianten sowie ggf. Releaseversion

Nutzbare Zusatzmodule und Erweiterungen

Lizenzanzahl und ggf. weitere Vorgaben zur maximalen Anzahl an Instanzen,

Nutzung in Programmpaketen usw.

Maximale Netzgrößen

Verfügbare Sprachen

Befristung des Nutzungszeitraumes

Berechtigung zum Upgrade auf Folgeversionen

Darüber hinaus sind in den Lizenzdaten noch der hinterlegte Kundenname, ggf. die Laufzeit des Wartungsvertrages, der zuständige Vertriebs- bzw. Supportpartner und ggf. weitere spezifische Daten hinterlegt. Die für die Produkte der Vision Traffic Suite ausgestellten

Nutzungslizenzen unterliegen üblicherweise keiner zeitlichen Befristung (wenn nicht anders vereinbart) und erlauben die Nutzung der erworbenen Softwareversion sowie der für diese

Version veröffentlichten Servicepacks / Updates. Beim Vorliegen eines Wartungsvertrages können weiterhin die während der Laufzeit des Wartungsvertrages erscheinenden

Folgeversionen und die dafür veröffentlichten Servicepacks genutzt werden. Daher werden in diesem Fall bei der Veröffentlichung einer neuen Programmversion (i.d.R. jährlich) durch

PTV neue Lizenzen bereitgestellt, die die neue Version umfassen. Es bestehen zwei unterschiedliche Varianten der Lizenznutzung für die Software:

Einzelplatzlizenzen

Der Dongle wird direkt auf dem Arbeitsplatzrechner mit der Anwendungssoftware angesteckt und stellt Lizenzen zur Nutzung einer festgelegten Anzahl an Instanzen eines oder mehrerer Produkte der Vision Traffic Suite auf diesem Rechner durch einen einzigen Nutzer bereit. Durch Umstecken des Dongles auf einen anderen

Rechner (z.B. Laptop) können diese Lizenzen auf einen anderen Rechner

übertragen werden. Es ist keine dauerhafte Netzwerkverbindung erforderlich. Eine

Nutzung solcher Lizenzen in Remote Desktop-Sitzungen ist NICHT möglich.

Virtuelle Maschinen werden bei expliziter Zuordnung des USB-Ports mit dem

Dongle unterstützt.

Netzwerklizenzen

Der Dongle wird auf einem Lizenzserver angesteckt. Dabei kann es sich um einen dedizierten Lizenzserver oder um einen auch als Arbeitsplatzrechner genutzen

Computer handeln. Mit Netzwerkdongles können Lizenzen zur Nutzung einer festgelegten Anzahl an Instanzen eines oder mehrerer Produkte der Vision Traffic

Suite durch viele Nutzer im Unternehmensnetzwerk gleichzeitig bereitgestellt werden. Die Lizenzen werden dabei beim Starten der Anwendung ausgebucht und beim Beenden zurückgegeben. So ist eine abwechselnde Benutzung einer Lizenz durch mehrere Nutzer möglich (Floating/Concurrent Licenses). Die Lizenzen

PTV Visum 15

– Installationsanleitung © PTV AG

13

Bereitstellung der Softwarelizenzen müssen speziell für diese Betriebsform ausgestellt sein. Es ist eine dauerhafte

Netzwerkverbindung zwischen Lizenzserver und Arbeitsplatzrechnern erforderlich.

Netzwerklizenzen können in Remote-Desktop-Sitzungen und Windows Server-

Umgebungen verwendet werden. Für spezifische technische Aspekte dieser

Betriebsart lesen Sie bitte auch das Dokument U

EBERBLICK

_C

ODEMETER

.

PDF

im

Verzeichnis D

OC

.

4.2 Installation des Dongles

Sofern Sie erstmalig mit Produkten der Vision Traffic Suite arbeiten, wird Ihnen der

CodeMeter USB-Dongle per Post zugesendet und enthält zunächst noch keine konkreten

Lizenzinformationen. Ansonsten werden alle Lizenzen für Produkte aus der Vision Traffic

Suite gemeinsam auf den bereits vorhandenen Dongles hinterlegt. Die parallele Nutzung mehrerer Dongles und Lizenzserver ist dabei problemlos möglich.

Verbinden Sie Ihren Dongle ordnungsgemäß mit Ihrem Computer. Für weitere

Informationen zur Dongle-Installation, lesen Sie bitte das Dokument

UEBERBLICK_CODEMETER.PDF im Verzeichnis DOC oder auf der Installations-DVD.

4.3 Aktivierung bzw. Aktualisiserung von Lizenzinformationen

Neue oder veränderte Lizenzinformationen werden in einem Aktivierungsprozess auf den

Dongle übertragen. Bei jeder Neuaustellung oder Änderung von Lizenzen erhält eine

Kontaktperson in ihrem Unternehmen je Lizenznummer (z.B. 9009999) eine E-Mail mit einem Ticketcode ähnlich A43UT-PMXRC-43D76-KF3AH-Y5GDQ (Beispiel). Mit diesem

Ticket können in einem Aktivierungsprozess die neuen Lizenzinformationen vom PTV

Lizensierungsserver abgerufen und auf den Dongle übertragen werden. Jedes Ticket kann i.d.R. nur ein einziges Mal angewendet werden. In manchen Fällen sind unter der gleichen

Lizenznummer jedoch mehrere Lizenzen (für unterschiedliche Dongles) vorhanden. Dann werden mehrere Tickets versendet. Handelt es sich jedoch um mehrere identische

Einzelplatzlizenzen, wird ein einzelnes Ticket versendet, welches mehrfach (auf unterschiedlichen Dongles) aktiviert werden kann.

Bitte bewahren sie die Ticketcodes auf. Liegen diese vor, ist es später einfach möglich, ggf. ungültige Lizenzen wieder von einem Dongle zu entfernen.

Bei der erstmaligen Aktivierung einer Lizenz wird diese an den dabei verwendeten Dongle gebunden. Nachfolgende Änderungen und Aktualisierungen der Lizenz können ausschließlich auf diesen Dongle erfolgen. Bei Wartungslizenzen wird seitens PTV schon vorab festgelegt, auf welchem Dongle eine Lizenz aktiviert werden kann. Auf anderen

Dongles scheitert die Aktivierung mit einer Fehlermeldung.

4.3.1 Voraussetzungen und Vorbereitung

Je nach Systemumgebung müssen für die aktivierung gewisse Vorbereitungen getroffen werden und der Aktivierungsprozess auf unterschiedliche Weise durchgeführt werden.

In der Regel muss der Dongle an dem Rechner, auf dem der Aktivierungsprozess

durchgeführt wird angesteckt sein. Ansonsten ist wie in Abschnitt 4.3.4 beschrieben

vorzugehen.

Die Firmware des Dongles muss hinreichend aktuell sein, minimal wird Version 1.18 benötigt. Die Firmware-Version wird in den Installationsroutinen geprüft und ggf.

PTV Visum 15

– Installationsanleitung © PTV GROUP

14

Bereitstellung der Softwarelizenzen entsprechend gewarnt. Bei Bedarf können Sie die Firmware-Version auch selbst im

CodeMeter-Kontrollzentrum überprüfen. Dort kann ggf. auch eine Aktualisierung der

Firmware initiiert werden (erfordert eine Internetverbindung)

Das CodeMeter Runtime Kit (min. Version 5.10) muss auf den Rechnern, an denen der Dongle betrieben bzw. die Lizenz aktiviert wird, installiert sein. Die Installation

erfolgt während des in Abschnitt 2 beschriebenen Installationsprozesses

automatisch. Sofern die Lizenz als Netzwerklizenz bereitgestellt werden soll, (siehe

Abschnitt 4.3.3) sollte die Installation des CodeMeter Runtime Kit auf dem

Lizenzserver über das separate Installationspaket „PTV Vision Traffic

License Server Setup.exe

“ erfolgen – auch wenn zuvor bereits PTV Visum 15 installiert wurde. Dies kann von der PTV Download-Seite heruntergeladen werden.

Es ist eine Internetverbindung erforderlich. Besteht an diesem Rechner keine

Internetverbindung, kann alternativ eine Offline-Aktivierung wie im Abschnitt 4.3.4

beschrieben durchgeführt werden.

4.3.2 Vorgehen für die Einrichtung als Einzelplatzlizenz

1. Installieren Sie die Software wie in Abschnitt 2 beschrieben. Belassen Sie die

Option zur Auswahl einer Lizenz in Schritt 11 als nicht gewählt.

2. Navigieren Sie in einem Webbrowser auf die Seite < http://activate.trafficsoftware.ptvgroup.com/index.php>. Im Browserfenster wird eine

Webseite zur Durchführung der Aktivierung angezeigt.

PTV Visum 15

– Installationsanleitung © PTV AG

15

Bereitstellung der Softwarelizenzen

3. Geben sie den Ticketcode aus der E-

Mail ein und klicken sie auf „Weiter“.

4. Die in der durch den Ticketcode identifizierten Lizenz enthaltenen Produktlizenzen werden aufgelistet:

5. Prüfen Sie den Inhalt, und Klicken Sie auf

„Lizenzen aktivieren“

PTV Visum 15

– Installationsanleitung © PTV GROUP

16

Bereitstellung der Softwarelizenzen

6. Wählen Sie den lokal angesteckten Dongle aus, auf dem die Lizenz eingespielt werden soll. Bei der Aktualisierung bereits aktivierter Lizenzen muss dies zwingend der Dongle sein, auf dem die Lizenz initial aufgespielt wurde.

7.

Bestätigen Sie mit „Ausgewählte Lizenzen jetzt aktivieren“

8. Die Lizenzdaten werden auf den Dongle übertragen. Danach steht die Lizenz sofort zur Verwendung bereit.

9. Der Aktivierungsprozess ist damit beendet. Auf der abschließenden Seite ist es möglich, die Aktivierung rückgängig zu machen, indem die Lizenz wieder an den

Aktivierungsserver zurückgegeben wird. Wählen Sie dazu „Lizenz umziehen“. Diese

Seite wird auch aufgerufen, wenn der Aktivierungsprozess mit einem bereit aktivierten Ticketcode aufgerufen wird. Bewahren Sie daher ggf. die verwendeten

Ticketcodes auf.

4.3.3 Vorgehen zur Einrichtung als Netzwerklizenz

In diesem Fall muss zunächst das CodeMeter Runtime Kit auf dem Rechner installiert und für den Betrieb als Netzwerklizenz konfiguriert werden. Installieren Sie dazu das separate Installationspaket „PTV Vision-Traffic-License-Server“, welches auf dem PTV Downloadserver verfügbar ist. Dies ist auch dann erforderlich, wenn zuvor

PTV Visum 15

– Installationsanleitung © PTV AG

17

Bereitstellung der Softwarelizenzen schon ein Produkt der Vision Traffic Suite (und damit die erforderliche Version des

CodeMeter Runtime Kit) installiert wurde, da nur so der Server-Betrieb aktiviert wird.

Verfahren Sie danach zum Aktiviern der Lizenz wie in Abschnitt 4.3.2 beschrieben. Der

Aktivierungsprozess muss dabei auf dem als Lizenzserver fungierenden Rechner mit angestecktem Dongle durchlaufen werden. Besteht kein physischer Zugang zu dem

Rechner kann dies auch in einer Remote Desktop-Sitzung erfolgen. Falls auf dem

Rechner kein Internetzugang besteht, verfahren Sie gemäß Abschnitt 4.3.4.

4.3.4 Vorgehen bei der Offline-Aktivierung für Lizenzserver ohne bestehende Internetverbindung

In bestimmten Situationen, z.B. beim Einsatz in abgesicherten Rechenzentren, hat der

Lizenzserver an dem der Dongle betrieben wird, keinen direkten Internetzugang. Sofern es möglich ist den Dongle temporär an einen Rechner mit Internetzugang anzuschließen, kann einfach wie oben beschrieben vorgegangen werden. Nach erfolgreicher Online-

Aktivierung wird der Dongle dann wieder an den Lizenzserver angeschlossen.

Ist ein solches Vorgehen nicht möglich, kann die Aktivierung über einen zweiten, mit dem

Internet verbundenen Rechner durchgeführt werden OHNE dass der Dongle umgesteckt werden muss. Es ist kein physischer Zugang zum Lizenzserver erforderlich, der Prozess kann über eine Remote Desktop Sitzung durchgeführt werden.

Der Prozess umfasst grob die folgenden Schritte:

Erstellung einer Lizenzanforderungsdatei (.W

IBU

C

M

R

AC

) auf dem Lizenzserver

Aktivierung der Lizenz und Erzeugung einer Lizenzupdate-Datei

Einspielen der Lizenzupdate-Datei

Quittieren der Lizenzaktivierung mit einer Quittungsdatei

Die Schritte erfordern wechselnde Aktionen auf den beiden Rechnern. Gehen sie wie folgt vor:

1. Erstellen Sie auf dem Lizenzserver bei angestecktem Dongle eine Kontextdatei.

2.

Öffnen Sie dazu über das Startmenü das „CodeMeter Kontrollzentrum“.

3.

Klicken Sie auf der Seite „Lizenz“ auf die „Lizenzaktualisierung“. Daraufhin startet der CmFAS-Assistent. Überspringen Sie die erste Seite des Assistenten mit

„Weiter“. Es erscheint der folgende Dialog.

PTV Visum 15

– Installationsanleitung © PTV GROUP

18

Bereitstellung der Softwarelizenzen

4.

Wählen Sie die Option ‚Lizenzanforderung erzeugen‘ und klicken Sie dann „Weiter“.

5. Alle von der PTV ausgelieferten CodeMeter-Dongles sind bereits mit einer

Basislizenz der PTV ausgestattet. Diese dient als Container für die Produktlizenzen.

Wählen Sie daher die Option „Bestehende Lizenz erweitern“.

6. Wählen Sie den Softwarehersteller

„PTV AG (100321)“ aus und bestätigen Sie mit

„Weiter“.

PTV Visum 15

– Installationsanleitung © PTV AG

19

Bereitstellung der Softwarelizenzen

7. Speichern Sie die Lizenzanforderungsdatei mit „Anwenden“ an eine geeignete

Position auf der Festplatte

8. Übertragen Sie diese Datei per Netzlaufwerk, E-Mail oder USB-Stick auf einen

Rechner mit installiertem CodeMeter Runtime Kit und bestehender

Internetverbindung.

9. Öffnen Sie an diesem Rechner z.B. über den Link aus der E-Mail mit dem

Lizenzcode die Webseite des PTV Lizenzservers. In einem Browserfenster wird eine Webseite zur Durchführung der Aktivierung angezeigt.

10. Geben sie den Ticketcode aus der E-

Mail ein und klicken sie auf „Weiter“.

11. Die in der durch den Ticketcode identifizierten Lizenz enthaltenen Produkt- und

Modullizenzen werden aufgelistet.

12.

Wählen Sie „Lizenzen aktivieren“. Die folgende Seite wird angezeigt:

PTV Visum 15

– Installationsanleitung © PTV GROUP

20

Bereitstellung der Softwarelizenzen

13.

Klicken Sie auf „Offline-Lizenzübertragung“. Auf den folgenden Seiten wird durch den Prozess geführt.

14.

Wählen Sie über die Schaltfläche „Durchsuchen“ die in Schritt 7 erzeugte

Lizenzanforderungsdatei aus.

15.

Klicken Sie auf „Anforderung jetzt hochladen und weiter“. Es wird nun eine

Lizenzaktualisiserungsdatei erzeugt.

PTV Visum 15

– Installationsanleitung © PTV AG

21

Bereitstellung der Softwarelizenzen

16.

Klicken sie auf „Lizenzaktualisiserungsdatei jetzt herunterladen“. Die

Lizenzaktualiserungdatei wird in ihrem Downloadordner abgelegt. Lassen Sie das

Browserfenster mit dieser Seite geöffnet.

17. Übertragen Sie diese Datei per Netzfreigabe, E-Mail oder USB-Stick auf den

Lizenzserver

18. Starten Sie dort wieder das CodeMeter Kontrollzentrum und von dort aus den

CmFAS-Assistenten wie in Schritt 1+2. Als Alternative zum Assistenten können Sie auch einfach die Lizenzaktualisierungsdatei per Drag & Drop auf das CodeMeter

Kontrollzentrum ziehen. Setzen Sie den Prozess dann mit Schritt 22 fort.

19. W

ählen Sie nun die Option „Lizenzaktualisiserung einspielen“ und klicken Sie auf

„Weiter“.

20.

Wählen Sie die Lizenzaktualisiserungsdatei aus und klicken Sie auf „Weiter“

21. Die Lizenzinformationen werden nun auf den Dongle übertragen.

Abschließend muss das Einspielen der Lizenz noch gegenüber dem PTV

Lizenzaktivierungsserver quittiert werden. Dazu wird eine Quittungsdatei erzeugt und über die Webseite an den PTV Lizenzaktivierungsserver übertragen.

22. Starten Sie wiederum den CmFAS-Assistenten wie in Schritt 1+2 beschrieben.

PTV Visum 15

– Installationsanleitung © PTV GROUP

22

Bereitstellung der Softwarelizenzen

23.

Wählen Sie die Option „Quittung erzeugen“ und klicken Sie auf „Weiter“

24.

Speichern Sie die Quittungsdatei mit „Anwenden“ an einer geeigneten Position.

25. Übertragen Sie diese Datei per Netzfreigabe, E-Mail oder USB-Stick auf den

Rechner, an dem die Lizenzaktualisierungsdatei erzeugt wurde. Klicken Sie auf der

dort noch geöffneten Webseite aus Schritt 16 auf Weiter.

26.

Wählen Sie über die Schaltfläche „Durchsuchen“ die in Schritt 24 erzeugte

Quittungsdatei aus.

27.

Klicken Sie auf „Quittung jetzt hochladen“.

28. Der Offline-Lizenzaktivierungsprozess ist damit abgeschlossen.

PTV Visum 15

– Installationsanleitung © PTV AG

23

Bereitstellung der Softwarelizenzen

4.3.5 Lizenzauswahl und Vorkonfiguration

Prinzipiell ist eine Softwareinstallation von PTV Visum 15 nicht an eine bestimmte Lizenz gebunden, sondern es kann zwischen verfügbaren Lizenzen gewechselt werden. Der

Dialog zur Lizenzauswahl kann z.B. über HilfeLizenzLizenzen verwalten geöffnet werden.

Beim

Über die Checkboxen links können Lizenzen zur Verwendung gewählt werden, über die

Sortierschaltflächen rechts wird die Priorität der Lizenzen festgelegt. Ist die erste der gewählten Lizenzen beim Start der Software nicht verfügbar, wird versucht die zweite zu verwenden usw..

Die im Lizenzauswahldialog getroffenen Einstellungen werden im Anwenderverzeichnis in der Datei licenses.dat gespeichert.

Ergänzend zur benutzerweisen Auswahl der Lizenz können systemweite Vorgaben getroffen werden (sinnvoll z.B. bei Serverbetrieb mit Remote Desktop Services). Dies wird

erreicht, indem bereits bei der Softwareinstallation gemäß Abschnitt 2 in Schritt 10 eine

Lizenzauswahl getroffen wird. Dazu muss natürlich schon während der Installation eine aktivierte Lizenz verfügbar sein. Die so getroffenen Einstellungen werden systemweit unter

%P

ROGRAM

D

ATA

%\PTV V

ISION

\PTV V

ISUM

15\

LICENSES

.

DATA

gespeichert. Sie wirken, sofern sie nicht von einzelnen Anwendern durch individuelle Einstellungen überlagert werden. Änderungen an der systemweiten Lizenzkonfiguration können über das Programm

PTV License Manager“ vorgenommen werden (erfordert Administrator-Rechte).

Der Lizenzauswahldialog wird immer dann automatisch angezeigt, wenn keine Lizenzen gewählt sind bzw. keine der gewählten verfügbar ist. Weiterhin erscheint er, wenn an den gewählten Lizenzen Änderungen vorgenommen wurden, so dass sie ggf. nicht mehr zur

Aufgabenstellung passen. Sofern beim Start der Software lokal und im Netzwerk nur eine einzige gültige Lizenz gefunden wird (z.B. bei reinem Einzelplatzbetrieb), wird der Dialog nicht angezeigt und automatisch diese Lizenz verwendet.

PTV Visum 15

– Installationsanleitung © PTV GROUP

24

Visum im Hintergrund installieren

5 Visum im Hintergrund installieren

Visum im Hintergrund installieren (Silent-Installation)

Insbesondere wenn Visum auf mehreren Rechnern in einem Netzwerk installiert werden soll, bietet es sich an, die Installation automatisiert durchzuführen (die sog. Silent-

Installation). Die Installation erfolgt dann im Hintergrund, ohne dass Dialoge erscheinen, die eine Anwender-Interaktion erfordern würden. Gehen Sie dafür wie folgt vor:

1. Starten Sie die Installation von Visum über die Kommandozeile mit den folgenden

Parametern (passen Sie ggf. bitte den Namen des Setups auf den Dateinamen des

Ihnen vorliegende Setups an):

SETUP_VISUM_15.XX-XX_WIN32_FULL.EXE /SAVEINF="SETUP.INF"

2. Die Installation von Visum erfolgt nun zunächst wie unter Abschnitt 2 beschrieben: es erscheinen Dialoge, in denen Sie die Einstellungen für die Installation vornehmen. Für diese Einstellungen wird in der Datei Setup.inf ein Protokoll aufgezeichnet. Eine spätere Silent-Installation kann dann die notwendigen

Einstellungen anhand dieser Datei vornehmen, so dass keine Anwenderinteraktion erforderlich ist.

3. Rufen Sie die Silent-Installation über den folgenden Kommandozeilenbefehl auf:

SETUP_VISUM_15.XX-XX_WIN32_FULL.EXE /SILENT /LOADINF="SETUP.INF

Bitte beachten Sie bei der Silent-Installation außerdem noch Folgendes:

"

Die Vorauswahl der zu verwendenden Lizenz wie im Installationsprozess, Schritt 16

beschrieben, kann bei der Silent-Installation nicht vorgenommen werden. Sofern mehrere Lizenzen verfügbar sind, müssen die Nutzer ggf. beim ersten Start die zu verwendende Lizenz auswählen.

Aus lizenzrechtlichen Gründen kann das Microsoft .NET Framework 4.5 nicht in die

Silent-Installation mit einbezogen werden. Sie müssen dies auf jedem Rechner, auf dem Visum genutzt werden soll, separat installieren.

Weitere Optionen bei der Installation

/SILENT:

Weder Wizard noch Hintergrund wird angezeigt, nicht jedoch das Fortschrittsfenster.

Fehlermeldungen und Neustart-Abfrage erscheinen allerdings.

/VERYSILENT:

Weder Wizard noch Hintergrund oder Fortschrittsfenster werden angezeigt.

Fehlermeldungen und Neustart-Abfrage erscheinen allerdings.

/NORESTART:

Erzwingt einen Neustart nach der Installation (auch falls nicht erforderlich).

/NOCANCEL:

Verhindert den Abbruch der Installation (indem der Abbruch-Button deaktiviert wird).

/LOADINF="filename":

Die Installation lädt die Einstellungen aus der Skript-Datei filename (benötigt

Anführungszeichen, falls der Dateiname Leerzeichen enthält).

/SAVEINF="filename":

Die Einstellungen der Installation werden in der Skript-Datei filename gespeichert

(benötigt Anführungszeichen, falls der Dateiname Leerzeichen enthält).

Weitere Kommandozeilen-Parameter finden Sie in der Dokumentation des verwendeten

Installers InnoSetup unter: http://www.jrsoftware.org/ishelp (Stichwort: Other Information ->

Setup Command Line Parameters; nicht alle Parameter stehen tatsächlich zur Verfügung).

PTV Visum 15

– Installationsanleitung © PTV AG

25

Hilfe bei Problemen und weitere Informationsquellen

6 Hilfe bei Problemen und weitere Informationsquellen

Wenn Visum nicht startet …

Wenn Sie Probleme mit der Installation von Visum haben, wenden Sie sich bitte an den

Customer Service unter [email protected]

mit den folgenden Informationen:

Dem Namen Ihrer Organisation oder Ihres Unternehmens

Ihrer Dongle Nummer (s. Dokumente Ueberblick_Dongle.pdf für weitere Informationen)

Der an gezeigten Fehlermeldung (z. B. „CodeMeter API Error Code 212“)

Dem sog. CmDust Bericht (

START -> PROGRAMME -> CODEMETER -> TOOL -> CMDUST

Weitere Informationsquellen

Besuchen Sie unsere Internetseiten unter: http://vision-traffic.ptvgroup.com/de/

Und insbesondere:

Visum homepage: http://vision-traffic.ptvgroup.com/de/produkte/ptv-visum/

Schulungen: http://vision-traffic.ptvgroup.com/de/training-support/training/ptv-visumtrainingkurse/

Häufig gestellte Fragen: http://vision-traffic.ptvgroup.com/de/trainingsupport/support/ptv-visum/faqs/

PTV Visum 15

– Installationsanleitung © PTV GROUP

26

PTV AG

Haid-und-Neu-Straße 15

D - 76131 Karlsruhe

Telefon +49 (0) 721 9651-300

Fax +49 (0) 721 9651-562

E-Mail: [email protected]

www.ptvag.com

www.ptv-vision.com

Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement