PDF- Datei ansehen
Inhalt
A
A
1
1.1
1.2
2
2.1
2.2
3
3.1
3.2
3.3
3.4
3.4.1
3.4.2
3.5
3.5.1
3.5.2
3.5.3
3.5.4
3.6
3.6.1
3.6.2
3.6.3
3.6.4
3.7
3.7.1
3.8
3.8.1
3.8.2
3.9
3.9.1
3.9.2
3.9.3
3.10
3.10.1
4
4.1
4.1.1
4.1.2
4.1.3
4.2
4.2.1
4.2.2
4.2.3
4.2.4
4.2.5
4.2.6
4.3
4.3.1
4.3.2
4.3.3
A
Inhalt
Inhalt ___________________________________________A
Einführung ______________________________________ 1
Hilfen beim Umgang mit GRAPPA _______________________ 2
Typographische Konventionen _________________________ 3
Installation ______________________________________ 5
Kopieren der Dateien _______________________________ 6
Lizensierung von GRAPPA _____________________________ 8
Funktionen ______________________________________ 9
Hilfe ___________________________________________ 11
Optionen _______________________________________ 12
Konfigurator starten ________________________________ 15
Position ________________________________________ 16
Position schieben _____________________________ 17
Position BKS ________________________________ 18
Objekte bemaßen _________________________________ 19
Maßstab einstellen ____________________________ 20
Position Bemaßen ____________________________ 21
Profil bemaßen _______________________________ 22
Bemaßung entfernen __________________________ 23
Schnitt _________________________________________ 24
Schnitt erzeugen _____________________________ 25
Schnitt schieben ______________________________ 27
Schnitt ändern _______________________________ 28
Schnitt entfernen _____________________________ 29
Beschriften ______________________________________ 30
Teile beschriften ______________________________ 31
Ansicht _________________________________________ 33
Ansicht Innen ________________________________ 34
Ansicht Außen _______________________________ 35
Ändern _________________________________________ 36
Ändern Maß _________________________________ 37
Ändern Profil ________________________________ 38
Ändern Füllung _______________________________ 39
Profil __________________________________________ 40
Profil bearbeiten ______________________________ 41
Grappa Zusatz ___________________________________ 43
Bemaßung ______________________________________ 44
Abgerissene Bemaßung ________________________ 45
Höhenkoten horizontal _________________________ 47
Höhenkoten vertikal ___________________________ 49
Objekte ________________________________________ 51
Objekte verdecken ____________________________ 52
Objekte zurückholen ___________________________ 53
Objekte zusammenfassen _______________________ 54
Objekte optimieren ____________________________ 55
Objekte zu Polylinie ___________________________ 57
Ellipse umwandeln ____________________________ 58
Hilfslinien _______________________________________ 59
Fadenkreuz drehen ____________________________ 60
Hilfslinien waagerecht zeichnen ___________________ 61
Hilfslinien senkrecht ___________________________ 62
© CAD-Plan GmbH 1990-2003
Inhalt
4.3.4
4.3.5
4.3.6
4.3.7
4.3.8
4.4
4.4.1
4.4.2
4.4.3
4.4.4
4.4.5
GRAPPA
Hilfslinien Kreuz _____________________________
Hilfslinien 2 Punkte ___________________________
Hilfslinien versetzt ____________________________
Hilfslinien ein / aus ___________________________
Hilfslinien entfernen ___________________________
Ansichtsfenster __________________________________
Ansichtsfenster neu ___________________________
Ansichtsfenster rücksetzen _____________________
Ansichtsfenster wechseln _______________________
Ansichtsfenster maximieren _____________________
Papierbereich maximieren ______________________
63
64
65
66
67
68
69
70
71
72
73
B
Copyright CAD-PLAN, D-Biendorf
Alle Rechte vorbehalten
Kein Teil dieses Werkes darf in irgendeiner Form (Fotokopie, Mikrofilm oder ein anderes
Verfahren) reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet,
vervielfältigt oder verbreitet werden.
Die darin dargestellte Software wird auf der Basis eines allgemeinen Lizenzvertrages
geliefert, der dem GRAPPA Paket beiliegt. Benutzung oder Wiedergabe der Software ist nur in
Übereinstimmung mit den vertraglichen Abmachungen gestattet.
Wer diese Software außer zum Zweck des eigenen Gebrauchs auf Magnetband, Diskette
oder jegliches anderes Medium überträgt, macht sich strafbar.
Die CAD-PLAN GmbH gibt keinerlei Garantie auf die Tauglichkeit oder Funktionsfähigkeit der
gelieferten Materialien und stellt diese Materialen lediglich in der Augenblicklichen Form zur
Verfügung.
Die CAD-PLAN GmbH kann keinesfalls und gegenüber niemanden für kollaterale, zufällige
oder indirekte Schäden, die sich aus dem Kauf oder der Benutzung dieser Materialien
ergeben, haftbar gemacht werden. Im Falle einer Haftung seitens CAD-PLAN beträgt die
Haftbarkeitssumme höchstenfalls den Kaufpreis der hier beschriebenen Materialien.
Die CAD-PLAN GmbH behält sich das Recht vor, ihre Produkte nach eigenem Ermessen zu
revidieren oder zu verändern.
Diese Publikation beschreibt den Zustand dieses Produktes zum Zeitpunkt der
Veröffentlichung und muss nicht mit zukünftigen Versionen des Produktes übereinstimmen.
Sämtliche Rechte für die Übersetzung der vorliegenden Publikation liegen bei CAD-PLAN
GmbH, D-Biendorf.
Autodesk, das Autodesk Logo, AutoCAD, AutoLISP und DXF sind eingetragene
Schutzmarken der Autodesk Inc.
Windows 95, Windows 98, Windows ME, Windows NT 4.0, Windows 2000 und Windows XP
sind eingetragene Schutzmarken der Microsoft Corporation.
C
© CAD-Plan GmbH 1990-2002
GRAPPA
D
Einführung
1
Einführung
GRAPPA ist eine AutoCAD-Applikation, die speziell für den Bereich der Bidirektionalen
Datenübergabe zwischen einem Produktkonfigurator (z.B. PPS-System) und AutoCAD
konzipiert wurde.
GRAPPA ermöglicht es, im Produktkonfigurator erstellte Elemente direkt nach AutoCAD zu
exportieren. Dieses geschied ohne Umweg über eine DXF-Ausgabe. Die exportierten
Elemente behalten im AutoCAD ihre Verbindung zum Produktkonfigurator Maß- oder
Profiländerungen können im AutoCAD gestartet und dann im Produktkonfigurator
durchgeführt werden. Diese Änderungen werden dann sofort im AutoCAD aktualisiert.
GRAPPA bildet also das Bindeglied zwischen dem Produktkonfigurator und AutoCAD. Somit
können Elemente im Produktkonfigurator konfiguriert und im AutoCAD komfortabel
weiterverarbeitet werden.
GRAPPA erzeugt im AutoCAD immer ein 3D-Modell der Elemente, was sowohl eine
perspektivische Darstellung als auch schattieren etc. im AutoCAD ermöglicht.
GRAPPA erweitert somit einen Produktkonfigurator um die vielfältigen Möglichkeiten von
AutoCAD.
GRAPPA beinhaltet zudem noch eine Reihe von nützlichen Hilfen und Zusatzfunktionen um
dem Anwender ein effektives und leistungsstarkes Programm an die Hand zu geben.
GRAPPA ist aus dem Bedarf entstanden, dem Anwender eine effektive Unterstützung bei der
Datenübergabe an das CAD-System AutoCAD zu bieten. Aus dieser Grundidee wurde eine
Bidirektionale Schnittstelle zwischen einem Produktkonfigurator und AutoCAD.
GRAPPA wird bei Herstellern von Fenstern und Türen verschiedener Materialarten und bei
Profilherstellern bereits mit Erfolg eingesetzt.
1
© CAD-Plan GmbH 1990-2002
Einführung
1.1
Hilfen beim Umgang mit GRAPPA
Handbuch und Schulung
Dieses Hilfe-System soll denjenigen welche mit GRAPPA arbeiten die notwendige
Unterstützung geben, um auf einfachstem Wege ein optimales Ergebnis zu erhalten.
Diese Hilfe ersetzt nicht die Ausbildung für das Programm bei einem unserer
Vertriebspartner, es dient aber als Unterstützung bei der täglichen Arbeit. Sollte für Ihr
aktuelles Problem keine Hilfe vorhanden sein, nehmen Sie doch bitte mit unserer Hotline
Kontakt auf.
Dieses Handbuch dient als Nachschlagewerk und soll Ihnen helfen Fragen zu beantworten,
die bei der Anwendung von GRAPPA auftreten. Weitere Unterstützung erhalten Sie direkt von
der CAD-PLAN GmbH oder einem autorisierten GRAPPA Händler. Bei diesen besteht ferner
die Möglichkeit, in einer individuellen Schulung, die Bedienung von GRAPPA zu erlernen oder
nach einem Upgrade etwas über neue Features zu erfahren.
Besten Dank das Sie sich für GRAPPA entschieden haben. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg
und Spaß bei der Arbeit mit unserem Produkt.
GRAPPA
2
Einführung
1.2
Typographische Konventionen
Um Textelemente hervorzuheben, werden im GRAPPA Benutzerhandbuch folgende
typographische Konventionen verwendet:
Befehle, Tastatureingaben
CML_DIN, RETURN
Dialogfeldtitel
GRAPPA Optionen
Verweise auf Befehle,
Dialogfeldkomponenten (Auswahlfelder,...)
sichals
Buttons, Schaltflächen
Abbrechen
Dateinamen
GRAPPA.mns, *.dim
Ordnernamen
GRAPPA\DATA
Eingabeaufforderungen
Abstand angeben oder [?] <0>:
Erklärungen von Eingabeaufforderungen
Abstand mit der Maus zeigen oder
eingeben.
3
© CAD-Plan GmbH 1990-2002
Einführung
GRAPPA
4
Installation
2
Installation
GRAPPA ist eine Einzelplatzversion und nicht netzwerkfähig. D.h. für jeden Arbeitsplatz ist
eine Lizenz zu erwerben. Ab zwei oder mehr Arbeitsplätzen ist es sinnvoll die Datenpfade auf
ein Netzwerk zu legen, da dann alle Stationen auf gemeinsame Daten und Drucker / Plotter
zugreifen können.
5
© CAD-Plan GmbH 1990-2002
Installation
2.1
Kopieren der Dateien
Achtung!
Vor der Installation von GRAPPA sollte AutoCAD (2000 / 2000i oder 2002)auf Ihrem Rechner
installiert und min. ein mal gestartet worden sein.
Für die Installation von GRAPPA werden etwa 10 MByte Speicherkapazität auf der Festplatte
benötigt.
Vergewissern Sie sich bitte vor der Installation, daß genügend Speicherplatz frei ist.
Legen Sie die Installations-CD in Ihr CD-Laufwerk ein.
Die Installation startet automatisch.
Sollte dies nicht der Fall sein, wechseln Sie auf Ihr CD-Laufwerk und starten dort die
Setup.exe.
Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm
Sind alle Vorgaben in Ordnung, bestätigen Sie mit einem Mausklick auf Weiter.
Haben Sie keine Änderungen vorgenommen, beginnt die Installation auf
C:\GRAPPA
für die Programmdateien und
C:\GRAPPA\DATEN
für die Datendateien.
Durch Drücken von Abbrechen kann die Installation jederzeit abgebrochen werden.
Installationshinweise:
GRAPPA verwendet die Profileinstellungen von AutoCAD. Soll AutoCAD ohne GRAPPA
gestartet werden, muß ein neues Profil angelegt werden und AutoCAD mit Parameter /P
profilname gestartet werden, z.B.
GRAPPA
6
Installation
EigenschaftenAutoCAD.gif
Abb. 2.1:
Dialogfeld: Eigenschaften von AutoCAD 2002 Deu
Legen Sie dazu in AutoCAD ein neues Profil an bevor Sie die Verknüpfung (Siehe Bild oben)
verwenden. Exportieren Sie dazu unter Extras -> Optionen -> Profil -> Exportieren ein
vorhandenes Profil. Dieses Importieren Sie anschließend und benennen es um. Danach
machen Sie dieses Profil zum aktuellen und nehmen alle gewünschten Einstellungen im
AutoCAD vor.
Wenn Sie mehrere Profile im AutoCAD verwenden und GRAPPA in allen Profilen verfügbar
sein soll:
•
Starten Sie AutoCAD.
•
machen Sie das Profil zum aktuellen in dem GRAPPA aktiv sein soll.
•
Schließen Sie das AutoCAD.
•
Installieren Sie GRAPPA erneut.
Wiederholen Sie diese Schritte mit allen AutoCAD-Profilen in denen GRAPPA aktiv sein soll.
7
© CAD-Plan GmbH 1990-2002
Installation
2.2
Lizensierung von GRAPPA
ACHTUNG!
Bevor Sie GRAPPA starten können, müssen Sie den Freischaltcode der Fa. CAD-PLAN
anfordern.
GRAPPA
8
Funktionen
3
Funktionen
In diesem Bereich werden die einzelnen Hauptfunktionen von GRAPPA detailliert aufgeführt
und erklärt. Hier finden Sie alle Befehle und Befehlsreferenzen. Die Kapitel sind unterteilt in
die Funktionsbereiche, die entsprechend im Menü vorhanden sind.
•
Hilfe
•
Optionen
•
Konfigurator starten
•
Position schieben
•
Position BKS
•
Maßstab einstellen
•
Position Bemaßen
•
Profil bemaßen
•
Bemaßung entfernen
•
Schnitt erzeugen
•
Schnitt schieben
•
Schnitt ändern
•
Schnitt entfernen
•
Teile beschriften
•
Ansicht Innen
•
Ansicht Außen
•
Ändern Maß
•
Ändern Maß
•
Ändern Profil
9
© CAD-Plan GmbH 1990-2003
Funktionen
•
Ändern Füllung
•
Profil bearbeiten
GRAPPA
10
Funktionen
3.1
Hilfe
Online-Hilfe
GRAPPA verfügt über eine Online-Hilfe, bei der es sich weitestgehend um die elektronische
Version des GRAPPA Benutzerhandbuchs handelt.
Auf kontextspezifische Hilfethemen können Sie zugreifen, indem Sie in den Dialogfeldern die
Schaltfläche Hilfe betätigen oder bei befehlszeilenorientierten Routinen ein? eingeben.
11
© CAD-Plan GmbH 1990-2003
Funktionen
3.2
Optionen
Werkzeugbutton: Optionen
Befehlszeile: CML_OPTIONEN
Werkzeugkasten: Grappa
Sprache
Hier besteht die Möglichkeit zum einen die Dialogsprache zu wählen, zum anderen kann aber
auch die Beschriftung unabhängig von der Dialogsprache eingestellt werden.
Wählen Sie hierzu aus dem Pulldown-Menü die gewünschte Sprache aus.
Verwalten
Pfade
An dieser Stelle können Sie den Datenpfad von GRAPPA ändern. Nach betätigen des
Auswahlbouttons öffnet sich die Standard-Diaolgbox für die Ordnerauswahl und der
gewünschte Ordner kann gewählt werden.
Hinweis
Der Pfad für das Hauptverzeichnis kann nur während der Installation angegeben werden. Ein
Ändern dieses Pfades ist nur durch eine erneute Installation möglich.
GRAPPA
12
Funktionen
Layer
Aus Listenfeldern der verschiedenen Gruppen können Sie einen Objekttyp wählen, dessen
Layereigenschaften Sie ändern möchten. Die aktuellen Layereigenschaften des gewählten
Objektes werden im Dialogfeldbereich Details angezeigt
Anmerkung: Die zugeordneten Layer verwendet GRAPPA als Systemlayer für die jeweiligen
Objekte. Wenn Sie Objekten in deren Erzeugungsdialogfeld ein Material zuweisen wird an
Stelle des Systemlayers der Materiallayer verwendet!
Systemlayer und deren Verwendung:
•
System:
Ansichtsfenster: Layer für Ansichtsfenster
Hilfslinien: Layer für Hilfslinien
Daten: Layer wird vom System verwendet
Texte, Tabellen: Layer für Texte und Ergebnistabellen
•
Bemaßung:
Bemaßung allgemein: Layer für Linear- und Winkelbemaßung
Abrissmaße abhängig: Layer für abhängige (berechnete) Abrißmaße
Abrissmaße Definition: Layer für definierte Abrißmaße
Höhenkoten: Layer für horizontale und vertikale Höhenkoten
Flügelfalz: Layer für die Darstellung des Flügelfalzmaßes
•
Darstellen:
Schnittlinie: Layer für die Darstellung der Schnittlinie
Rahmenprofile: Layer für die Darstellung der Rahmenprofile
Fassadenprofile: Layer für die Darstellung der Fassadenprofile
Einsatzprofile: Layer für die Darstellung der Einsatzprofile
Zusatzprofile: Layer für die Darstellung der Zusatzprofile
Verglasung: Layer für die Glasdarstellung
13
© CAD-Plan GmbH 1990-2003
Funktionen
Details
GRAPPA zeigt hier die Layereigenschaften des gewählten Objekttyps an. Sie können die
Layereigenschaften an eigene Bedürfnisse anpassen.
Um einen neuen Layernamen zu verwenden schreiben Sie diesen in das Eingabefeld Name.
Um die Layerfarbe zu ändern, klicken Sie die Farbfläche an und wählen Sie eine neue Farbe
aus.
Um die Linienstärke des Layers zu ändern, wählen Sie eine Linienstärke aus dem
Abrollmenü. Wir empfehlen die Vorgabelinienstärke zu verwenden.
Um den Linientyp zu ändern, wählen Sie einen neuen Linientyp aus dem Abrollmenü.
Um den Plotstil zu ändern wählen Sie einen neuen Plotstil aus der Liste. Dieses Abrollmenü
ist deaktiviert, wenn Sie farbabhängige Plotstile (Von Farbe) verwenden.
Desweiteren können Sie mittels Schaltern den Layer ausschalten, sperren, frieren und nicht
Plotten.
Schnitt
An dieser Stelle können die Optionen für die Schnitterzeugung eingestellt werden.
Einzelheiten zu den einzelnen Optionen finden Sie unter Schnitt erzeugen.
GRAPPA
14
Funktionen
3.3
Konfigurator starten
Werkzeugbutton: START
Befehlszeile: CML_RUN_APPLIC
Werkzeugkasten: Grappa
Startet den bei der Installation angegebenen Konfigurator.
15
© CAD-Plan GmbH 1990-2003
Funktionen
3.4
Position
Hier finden Sie Befehle für die Handhabung von Positionen.
GRAPPA
16
Funktionen
3.4.1
Position schieben
Werkzeugbutton: Pos_move
Befehlszeile: CML_POS_MOVE
Werkzeugkasten: Grappa
Dieser Befehl ermöglicht es die gewählte Position zu verschieben.
Position wählen :
Wählen Sie die zu verschiebende Position durch anpicken mit der Maus.
Ansicht positionieren
Positionieren Sie die gewählte Position.
17
© CAD-Plan GmbH 1990-2003
Funktionen
3.4.2
Position BKS
Werkzeugbutton: Pos_ucs
Befehlszeile: CML_POS_UCS
Werkzeugkasten: Grappa
Dieser Befehl setzt das BKS auf den Basispunk der zu wählenden Position.
Position wählen :
Wählen Sie die Position durch anpicken mit der Maus.
GRAPPA
18
Funktionen
3.5
Objekte bemaßen
In diesem Abschnitt sind Befehle zusammengefaßt, die das komfortable Bemaßen von
Objekten betreffen.
19
© CAD-Plan GmbH 1990-2003
Funktionen
3.5.1
Maßstab einstellen
Werkzeugbutton: Vp_setm
Befehlszeile: CML_VP_SETM
Werkzeugkasten:Grappa
Setzen des Maßstabes für ein Ansichtsfenster.
Bestimmen Sie den Maßstab der Ansichtsfenster, indem Sie den entsprechenden Schalter
aktivieren. Alternativ können Sie einen Maßstabsfaktor in das untere Eingabefeld schreiben.
Wenn Sie OK klicken wird das Dialogfeld geschlossen.
atl_vp_setm_bild1.gif
Abb. 3.2:
Dialog: Maßstab setzen
Der Maßstab kann bei mehreren Ansichtsfenstern für jedes Fenster separat gesetzt werden.
GRAPPA
20
Funktionen
3.5.2
Position Bemaßen
Werkzeugbutton: Dim_pos
Befehlszeile: CML_DIM_POS
Werkzeugkasten: Grappa
Mit Hilfe dieses Befehls wird das gesamte Element bemaßt. Erzeugt werden hierbei die
Achsmaße von Sprossen sowie die Außenmaße des Elements.
Vor Ausführen des Befehls sollte mittels Maßstab einstellen ein geeigneter Maßstab
eingestellt werden.
21
© CAD-Plan GmbH 1990-2003
Funktionen
3.5.3
Profil bemaßen
Werkzeugbutton: DIM_BAR
Befehlszeile: CML_DIM_BAR
Werkzeugkasten: Grappa
Mit Hilfe dieser Funktion kann ein Profil automatisch bemaßt werden.
Profil wählen:
Wählen Sie das zu bemaßende Profil durch anpicken mit der Maus.
Position der Maßlinie angeben
Zeigen Sie die Position der Maßlinie mit der Maus.
GRAPPA
22
Funktionen
3.5.4
Bemaßung entfernen
Werkzeugbutton: DIM_REM
Befehlszeile: CML_DIM_REM
Werkzeugkasten: Grappa
Mit Hilfe dieser Funktion kann die Bemaßung eines zuvor bemaßten Profils wieder entfernt
werden.
Bemaßung wählen:
Wählen Sie die zu löschende Bemaßung durch anpicken mit der Maus.
23
© CAD-Plan GmbH 1990-2003
Funktionen
3.6
Schnitt
Dieser Bereich beinhaltet Befehle zum Erzeugen und Editieren von Schnitten.
GRAPPA
24
Funktionen
3.6.1
Schnitt erzeugen
Werkzeugbutton: SECTION
Befehlszeile: CML_SECTION
Werkzeugkasten: Grappa
Mit Aufruf dieser Funktion kann ein bemaßter Schnitt durch ein Element erzeugt werden.
Startpunkt der Schnittlinie wählen oder [Einstellungen/?]:
Durch Eingabe von E <ENTER> gelangen Sie in das Dialogbild für die Optionen der
Schnittgenerierung.
Abb. 3.3:
Dialog Optionen für die Schnittgenerierung
Schnittart
Europäisch
Die Schnitterzeugung erfolgt nach europäischer Norm.
Amerikanisch
Die Schnitterzeugung erfolgt nach amerikanischer Norm.
Beschriftung
Durch anhaken des Feldes erfolgt eine Beschriftung des Schittes entsprechend der
eingetragenen Werte.
25
© CAD-Plan GmbH 1990-2003
Funktionen
Bemaßung
Durch anhaken des gewünschten Feldes wird die entsprechende Bemaßung gesetzt.
Abriss
Wenn dieser Schalter aktiv ist, wird eine abgerissene Bemaßung erzeugt wenn der Schnitt
über die Gesamtbreite des Elemnts erfolgt.
Hierbei wird der eingefügte Schnitt auf das eingegebene Maß zusammengeschoben und
bemaßt.
Haben Sie alle gewünschten Optionen eingestellt und den Dialog mit OK beendet, erfolgt:
Startpunkt der Schnittlinie wählen:
Wählen Sie einen Punkt neben dem Element mit der Maus.
Endpunkt der Schnittlinie wählen:
Wählen Sie den zweiten Punkt des Schnittes.
Achtung
Achten Sie beim Ausführen der Funktion darauf, daß der Orto-Modus (F8) im AutoCAD aktiv
ist, da keine schrägen Schnitte möglich sind.
GRAPPA
26
Funktionen
3.6.2
Schnitt schieben
Werkzeugbutton: SEC_MOVE
Befehlszeile: CML_SECTION_MOVE
Werkzeugkasten: Grappa
Diese Funktion ermöglicht das Verschieben eines vorher mit Schnitt erzeugen Schnittes.
Nach anpicken des zu verschiebeden Schnittes werden alle dem Schnitt zugehörigen
Elemente mit verschoben.
27
© CAD-Plan GmbH 1990-2003
Funktionen
3.6.3
Schnitt ändern
Werkzeugbutton: SEC_CHG
Befehlszeile: CML_SECTION_CHG
Werkzeugkasten: Grappa
Diese Funktion ermöglicht das Ändern eines vorher mit Schnitt erzeugen Schnittes. Nach
anpicken des zu ändernden Schnittes können verschiedene Optionen ausgeführt werden.
Schnittlinie wählen oder [?]:
Auswahl der zu ändernden Schnittlinie mit der Maus.
Neuen Endpunkt Schnittlinie angeben oder [Update/Einstellungen/?]:
Geben Sie einen neuen Endpunkt der Schnittlinie an.
Update:
Nach Eingabe von U <ENTER> wird der gewählte Schnitt aktualisiert.
Einstellungen:
Nach Eingabe von E <ENTER> wird der Dialog Optionen für die Schnittgenerierung aufgerufen
(Siehe Schnitt erzeugen). Hier können Sie nun die gewünschten Änderungen vornehmen. Mit
Beenden des Dialoges wird der gewählte Schnitt aktualisiert.
Einzelheiten zu den Optionen entnehmen Sie bitte dem Kapitel Schnitt erzeugen.
GRAPPA
28
Funktionen
3.6.4
Schnitt entfernen
Werkzeugbutton: SEC_REM
Befehlszeile: CML_SECTION_REM
Werkzeugkasten: Grappa
Diese Funktion ermöglicht das Löschen eines vorher mit Schnitt erzeugen Schnittes. Nach
anpicken des zu löschenden Schnittes werden alle dem Schnitt zugehörigen Elemente mit
gelöscht.
29
© CAD-Plan GmbH 1990-2003
Funktionen
3.7
Beschriften
In diesem Abschnitt sind die Beschriftungsfunktionen von GRAPPA erklärt.
GRAPPA
30
Funktionen
3.7.1
Teile beschriften
Werkzeugbutton: Label
Befehlszeile: CML_LABEL
Werkzeugkasten: Grappa
Mit diesem Befehl können Sie alle GRAPPA Objekte (z.B. Bauteil, Profil, Schnitte) sowie
Blöcke und deren Attribute automatisch beschriften. Wenn Sie ein Objekt wählen, das nicht
automatisch beschriftbar ist (z.B. Linie, Kreis), wird der Befehl Führungslinie gestartet und Sie
können das Objekt manuell beschriften.
Teil wählen oder [?]:
Wählen Sie das zu beschriftende Objekt. Geben Sie? ein um die Hilfe aufzurufen.
Startpunkt der Führungslinie angeben oder [?]:
Bestimmen Sie den Startpunkt der Führungslinie (Pfeilspitze) mit der Maus oder durch
Eingabe der Koordinaten.
Nächsten Punkt angeben oder [Zurück/?]:
Bestimmen Sie den nächsten Punkt der Führungslinie (erster Knickpunkt). Geben Sie z für
Zurück ein um den letzten Schritt zu wiederholen.
Nächsten Punkt angeben oder [Zurück/?]:
Bestimmen Sie den nächsten Punkt der Führungslinie (nächster Knickpunkt). Die Abfrage
wird wiederholt, bis Sie RETURN eingeben um den Befehl abzuschließen.
Anmerkungen
Sie können Führungstexte mit Teile beschriften oder durch Doppelklicken editieren. Wenn
Sie eine Teilebeschriftung wählen, zeigt GRAPPA die verknüpften Texte in spitzen Klammern
an. Beispielsweise können Sie so die Beschriftung eines Teiles um einen Text ergänzen ohne
den Bezug zum Teil zu verlieren. Sie können verknüpfte Texte bis auf einen löschen ohne
den Bezug zum beschrifteten Teil zu verlieren.
Die Abkürzungen haben folgende Bedeutung:
<P:>: Präfix
<N:>: Name
<B:>: Artikel (Bestellnr.)
<D:>: Dimension
<S:>: Norm (Standard)
<M:>: Material
31
© CAD-Plan GmbH 1990-2003
Funktionen
<E:>: Dicke (Extension)
<R:>: Radius
<L:>: Länge (zweites Maß)
<T:>: Tiefe (drittes Maß)
<U:>: Einheit (Unit)
<V:>: Variante
<X:>: Suffix
Die Führungslinie wird auf dem aktuellen Bemaßungslayer gezeichnet. I
Die Führungslinie wird entweder mit Pfeil oder Punkt gezeichnet. Einfluß darauf hat die
Systemvariable bemblk. Ist diese gleich Punkt oder _Dot (international), wird der Punkt
verwendet. Ist diese ungleich Punkt oder _Dot, wird der Pfeil verwendet.
Beim Strecken der Führungen paßt sich der Führungspfeil immer an die neue Richtung an.
Die Texthöhe können Sie mit Update Bemaßung an die aktuelle Maßzahlhöhe anpassen.
GRAPPA
32
Funktionen
3.8
Ansicht
Dieses Kapitel beinhaltet Erläuterungen zur Steuerung der Ansicht.
33
© CAD-Plan GmbH 1990-2003
Funktionen
3.8.1
Ansicht Innen
Werkzeugbutton: VIEW_INT
Befehlszeile: CML_VIEW_INT
Werkzeugkasten: Grappa
Es wird die Innenansicht der Position eingestellt. Systemlinien sind nicht sichtbar.
GRAPPA
34
Funktionen
3.8.2
Ansicht Außen
Werkzeugbutton: VIEW_EXT
Befehlszeile: CML_VIEW_EXT
Werkzeugkasten: Grappa
Es wird die Außenansicht der Position eingestellt. Zusätzlich wird die Darstellung gespiegelt.
Systemlinien sind nicht sichtbar.
35
© CAD-Plan GmbH 1990-2003
Funktionen
3.9
Ändern
Hier finden Sie Erläuterungen zu den Editierfunktionen von GRAPPA.
GRAPPA
36
Funktionen
3.9.1
Ändern Maß
Werkzeugbutton: Chg_dim
Befehlszeile: CML_CHG_DIM
Werkzeugkasten: Grappa
Mit Hilfe dieser Funktion können Achsmaße von Elementen geändert werden.
Achtung!
Diese Funktion sollte nur auf Elemente mit orthogonalen Achsen angewendet werden.
Alle Achsmaße werden als symbolische Bemaßung angezeigt.
Zuvor sollte mit der Funktion Maßstab einstellen ein geeigneter Maßstab eingestellt werden.
Bemaßung wählen oder [?]:
Das neu zu definierende Achsmaß ist durch anpicken mit der Maus auszuwählen.
GRAPPA wechselt nun in den Konfigurator, wo Sie die entsprechenden Änderungen
vornehmen können.
Die Änderungen werden durch das Aktualisieren im Konfigurator an AutoCAD
zurückgegeben. Vorhandene Schnitte und Beschriftungen werden automatisch mit
aktualisiert.
37
© CAD-Plan GmbH 1990-2003
Funktionen
3.9.2
Ändern Profil
Werkzeugbutton: Chg_bar
Befehlszeile: CML_CHG_BAR
Werkzeugkasten: Grappa
Mit Hilfe dieser Funktion können die Profile (z.B. Rahmen od. Flügel) von Elementen
geändert werden.
Profil wählen oder [?]:
Wählen Sie das zu ändernde Profil durch anpicken mit der Maus.
GRAPPA wechseln nun in den Konfigurator, wo Sie die gewünschten Änderungen vornehmen
können.
Die Änderungen werden durch das Aktualisieren im Konfigurator an AutoCAD
zurückgegeben. Vorhandene Schnitte und Beschriftungen werden automatisch mit
aktualisiert.
GRAPPA
38
Funktionen
3.9.3
Ändern Füllung
Werkzeugbutton: panel_Chg
Befehlszeile: CML_PANEL_CHG
Werkzeugkasten: Grappa
Mit Hilfe dieser Funktion können die Stärken von Füllungen (Paneel, Glas) in Elementen
geändert werden.
Einsatzfeld wählen oder [?]:
Wählen Sie das zu ändernde Feld durch anpicken des Feldsymboles mit der Maus.
Grappa wechseln nun in den Konfigurator, wo Sie die gewünschten Änderungen vornehmen
können.
Die Änderungen werden durch das Aktualisieren im Konfigurator an AutoCAD
zurückgegeben. Vorhandene Schnitte und Beschriftungen werden automatisch mit
aktualisiert.
39
© CAD-Plan GmbH 1990-2003
Funktionen
3.10
Profil
In diesem Kapitel finden Sie Erklärungen zu Funktionen für die Handhabung von Profilen.
GRAPPA
40
Funktionen
3.10.1
Profil bearbeiten
Werkzeugbutton: BAR
Befehlszeile: CML_BAR
Werkzeugkasten: Grappa
Mit dieser Routine Erzeugen und Ändern Sie Profile (Baugruppen) und Stäbe. Ein Profil
besteht aus einem oder mehreren Bauteilen.
Beispiel:
Ein Profil Pfosten könnte aus folgenden Bauteilen bestehen:
•
•
•
•
•
•
Pfostenprofil
Glasdichtung innen
Isolator
Klemmprofil
Deckschale
Glasdichtung außen
Beachten Sie beim Erzeugen von Profilen, dass die Wetterseite in der Voransicht im
Dialogfeld oben ist.
Profil
Wenn Sie den Befehl aufrufen wird das Dialogfeld Profil geöffnet. Nachfolgend sind die
verschiedenen Bereiche dieses Dialogfeldes beschrieben.
ath_st3d_bar_db
Auswahl
Hersteller
Wählen Sie einen Hersteller aus der Liste. Rechts von Auswahl sehen Sie eine Voransicht
der aktuellen Baugruppe.
41
© CAD-Plan GmbH 1990-2003
Funktionen
Bibliothek
Wählen Sie eine Bibliothek aus der Liste. Rechts von Auswahl sehen Sie eine Voransicht der
aktuellen Baugruppe.
Name
Wählen Sie einen Namen aus der Liste. Rechts von Auswahl sehen Sie eine Voransicht der
aktuellen Baugruppe.
Schaltfläche Hinzu <
Sie können einen Block aus der Zeichnung wählen. Name und Voransicht des gewählten
Stabes werden in das Dialogfeld übernommen.
Schaltfläche Entfernen
Mit dieser Schaltfläche löschen Sie die aktuelle Baugruppe. Sie können nur unreferenzierte
Baugruppen löschen. Sobald die Baugruppe als Stab in der Zeichnung vorhanden ist, ist die
Schaltfläche Entfernen ausgegraut. Unter dem Dialogfeldbereich Auswahl wird der Status der
Referenzen angezeigt.
Schaltfläche Laden
Dies öffnet ein Dialogfeld, welches die Bauteile der aktuellen Baugruppe anzeigt sowie deren
Materialien und Bestellnummern.
Schaltfläche Bearbeiten
Nach betätigen dieser Schaltfläche öffnet sich das Dialogfeld Bauteil. In diesem Dialogfeld
können Sie die Bauteile der Baugruppe bearbeiten. Eine genaue Beschreibung des
Dialogfelds Bauteil finden Sie im Kapitel Bauteil.
Anwenden
Schaltfläche Schnitt einfügen >:
Klicken Sie diese Schaltfläche um einen Schnitt in die Zeichnung einzufügen.
GRAPPA
42
Grappa Zusatz
4
Grappa Zusatz
In diesem Bereich werden die einzelnen Zusatzfunktionen von GRAPPA detailliert aufgeführt
und erklärt. Hier finden Sie alle Befehle und Befehlsreferenzen. Die Kapitel sind unterteilt in
die Funktionsbereiche, die entsprechend im Menü vorhanden sind.
•
Bemaßung
•
Objekte
•
Hilfslinien
•
Ansichtsfenster
43
© CAD-Plan GmbH 1990-2002
Grappa Zusatz
4.1
Bemaßung
•
Abgerissene Bemaßung
•
Höhenkoten horizontal
•
Höhenkoten vertikal
GRAPPA
44
Grappa Zusatz
4.1.1
Abgerissene Bemaßung
Werkzeugbutton: Abse
Befehlszeile: CML_ABSE
Werkzeugkasten: Grappa_Zusatz
Diese Routine ermöglicht es, vorausgesetzt eine Abrissdefinition ist vorhanden, Bemaßungen
vorzunehmen, wobei die Abrissdefinition als Basis und somit als Berechnungsgrundlage
dient.
ath_abse
Abb. 4.4:
Abgerissene Bemaßung
Höhenkote oder Bemaßung der Definition wählen oder [?]:
Höhenkote oder Bemaßung einer bestehenden Abrissdefinition (auf der Abbildung 1000)
anklicken. Nun werden rote temporäre Linien durch die Unterbrechungen gezogen, um den
Abriss deutlich zu machen.
Aktuelle Einstellung: Komm: 2, Lfak: 1
Ausgabe der aktuellen Einstellungen. Hier 2 Kommastellen, Linientypfaktor = 1.
Bemaßung [Linear/Aus/Drehen/Komm/?]:
Ausrichtung der Bemaßung angeben, Anfangsbuchstaben z.B. L für linear (hor./vert.).
Ersten Punkt angeben oder [Optionen/?] <Optionen>:
Ersten Punkt der Maßhilfslinie mit der Maus zeigen, z.B. P1. Bei Eingabe von Return oder o
für Optionen, erscheint die folgende Abfrage:
Bemaßung [Linear/Aus/Drehen/Wei/Komm/?]:
Aus: ( A <ENTER>)
Bewirkt eine ausgerichtete (schräge) Bemaßung. D.H. das Maß wird auf den tatsächlichen
Winkel ausgerichtet.
Drehen: ( D <ENTER>)
Ermöglicht eine gedrehte Bemaßung.
Wei: ( W <ENTER>)
Erzeugt eine weiterführende Bemaßung.
45
© CAD-Plan GmbH 1990-2002
Grappa Zusatz
Komm: ( K <ENTER>)
Ermöglicht es die Einstellung der Nachkommastellen zu ändern. Die Option Kommastellen
sollte benutzt werden, wenn die Anzahl der Nachkommastellen der gesetzten Maße geändert
werden sollen.
Anfangspunkt der zweiten Hilfslinie angeben oder [?]:
Zweiten Punkt der Maßhilfslinie mit der Maus zeigen, z.B. P2.
Standort der Maßlinie angeben oder [?]:
Standort der Maßlinie definieren, z.B. P3.
Das Programm prüft nun, ob zwischen P1 und P2 Unterbrechungen vorhanden sind. Wenn
ja, bemaßt das Programm in gelb einfach unterstrichen. Wenn nein, wird normale AutoCADBemaßung (rot) benutzt. Die Farben können anders sein, wenn die GRAPPA Layer
umdefiniert wurden.
Anfangspunkt der ersten Hilfslinie angeben oder [Optionen/?] <Optionen>:
Anfangspunkt der ersten Hilfslinie des nächsten Maßes angeben. Diese Abfragefolge wird
wiederholt, bis durch Eingabe von Return oder o für Optionen, die Bemaßungsoptionen
angezeigt werden.
Bei Eingabe von Return wird die Routine beendet.
GRAPPA
46
Grappa Zusatz
4.1.2
Höhenkoten horizontal
Werkzeugbutton: Hoho
Befehlszeile: CML_HOHO
Werkzeugkasten: Grappa_Zusatz
Diese Routine dient der automatischen Generierung (mit Berechnung) von Höhenkoten in
horizontaler Richtung unter Berücksichtigung des aktuellen Maßstabes. Die Darstellung der
Koten mit Berechnung kann nach links (Vorgabe) oder nach rechts erfolgen.
Dieses Programm kann auch nach der Verwendung der GRAPPA Funktion Abgerissene
Bemaßung verwendet werden. Diese Abrissdefinitionen werden voll berücksichtigt. Die Daten
werden in der Zeichnung gespeichert und sind auch bei Wiederaufruf dieser wieder
verfügbar.
ath_hoho
Abb. 4.5:
Horizontale Höhenkoten
Höhenkote oder Bemaßung der Definition wählen oder [?]:
Eine vorhandene Höhenkote oder Bemaßung mit der Maus wählen um eine bestehende
Definition zu ergänzen. Bei Eingabe von ? wird die Onlinehilfe aufgerufen.
Nach Wahl der Definitionskote/Bemaßung folgt:
Erste Höhenkote schon definiert.
Höhenkoten auf einer Flucht [Ja/Nein/?] <Nein>:
Bei Eingabe von RETURN oder n kann jede einzelne erzeugte Höhenkote vertikal frei gesetzt
werden; bei J werden alle Koten vertikal auf eine festzulegende Flucht gesetzt)
Wenn mit J beantwortet: (bei N kommt folgende Abfrage nicht)
Fluchtpunkt angeben oder [?]:
Hier wird ein Fluchtpunkt festgelegt, der die vertikale Lage der Höhenkoten bestimmt; z.B.
P1.
Aktuelle Einstellung: Komm: 2, Lfak: 1
Ersten Punkt angeben oder [Rich/Dezimalstellen/?]:
Mit Erster Punkt ist die Definitionshöhenkote gemeint. Punkt anklicken, von dem die Höhe
bekannt ist (z.B. P2). Mit D können die Kommastellen der Koten geändert werden. Nach
Eingabe von R <ENTER> folgt:
nach [Rechts/Links/?] <Links>:
Hier kann die Richtung für die Erzeugung der Koten eingestellt werden. Vorgabe ist die
Erzeugung von links nach rechts, d.H. die Spitze der Kote zeigt nach rechts.
47
© CAD-Plan GmbH 1990-2002
Grappa Zusatz
Lage der Kote (vertikal) oder [?]:
Vertikale Lage der Höhenkote, mit der Maus zeigen oder durch Eingabe der Koordinaten
bestimmen.
Höhe für ersten Punkt oder [?] <0>:
Höhe für gewählten Punkt eingeben. Dieser Wert dient nun als Berechnungsgrundlage für
alle weiteren Höhenkoten; Vorgabe ist 0.
Aktuelle Einstellung: Dezimalstellen: 2, Lfak: 1
Nächsten Punkt angeben oder [Rich/Dezimalstellen/Zurück/?]:
Nun kann der nächste Punkt angegeben werden, von welchem eine Höhenkote erzeugt soll
(z.B. P3).Mit Eingabe vor R kann die Richtung, mit D die Anzahl der Dezimalstellen geändert
werden. Durch Eingabe von Z <ENTER> gelangen Sie zur vorhergehenden Eingabemarke.
Diese Abfrage erscheint solange, bis RETURN eingegeben wird um den Befehl abzuschließen.
Folgendes ist beim Arbeiten mit den horizontalen Höhenkoten zu beachten:
•
Der komplette Definitionsschnitt oder -ansicht kann verschoben oder gedreht, darf aber
nicht kopiert oder gespiegelt werden. Mit der Updatefunktion werden dann die neuen
Werte berechnet.
•
Ist eine horizontale Abrissdefinition im Bereich der horizontalen Höhenkoten vorhanden,
wird diese bei der Berechnung der Höhenkoten zugrunde gelegt.
•
Die Lage der Höhenkoten kann durch den AutoCAD Befehl Strecken verändert werden.
Mit der Option Update werden dann die neuen Werte berechnet.
•
Ist einmal ein Basispunkt (Erster Punkt) definiert worden, entfallen die Abfragen Ersten
Punkt angeben oder [Richtung/Kommastellen/?]: und Höhe für ersten Punkt (mm)
eingeben oder [?] <0>:. Das Programm beginnt dann mit der Abfrage Erste Höhenkote
schon definiert,. Nächsten Punkt angeben oder [Update/Richtung/Kommastellen/?]:
•
Die Definitionshöhenkote ist unterstrichen, um diese auch als solche kenntlich zu machen.
Wird die Definitionshöhenkote gelöscht, so wird beim nächsten Update des
Höhenkotenprogramms die als zweite erzeugte Höhenkote unterstrichen und ist somit als
neue Definitionshöhenkote definiert.
•
Die Darstellungsgröße der Höhenkote ist abhängig von der Systemvariablen für die
Maßzahlhöhe und kann mit dieser voreingestellt werden.
•
Sollen die Höhenkoten ergänzt werden (z.B. OK FFB), ist dies mit dem Befehl Ändern
ATHENA oder ddatte möglich. Die Höhenkoten sind schon für solche Ergänzungen
(Attribute) vorgesehen.
•
Im 3D Bereich werden die Koten in das aktuelle BKS projiziert.
•
Soll die Darstellung der Kote (Dreieck) verändert werden, muss die Datei \GRAPPA
\ath_hkote.dwg mit GRAPPA (AutoCAD) entsprechend geändert werden. Diese definiert
das Aussehen der Koten. ACHTUNG: Nach dem Ändern der Kote muss mit dem Befehl:
basis die untere Spitze des neuen Dreiecks als neuer Basispunkt definiert werden.
Abspeichern nicht vergessen.
•
Die Höhenkotenhilfslinie (Linie von der Kote zum definierten Punkt) wird unterdrückt,
wenn der Abstand zwischen dem definierten Punkt und Koteneinfügepunkt kleiner ist als
der Wert der Systemvariablen dimexo (Abstand von Bemaßungshilfslinie zur
Körperkante).
GRAPPA
48
Grappa Zusatz
4.1.3
Höhenkoten vertikal
Werkzeugbutton: Hove
Befehlszeile: CML_HOVE
Werkzeugkasten: Grappa_Zusatz
Diese Routine dient der automatischen Generierung (mit Berechnung) von Höhenkoten in
vertikaler Richtung unter Berücksichtigung des aktuellen Maßstabes.
Dieses Programm kann auch nach der Verwendung der GRAPPA Funktion Abgerissene
Bemaßung verwendet werden. Diese Abrissdefinitionen werden voll berücksichtigt. Die Daten
werden in der Zeichnung gespeichert und sind auch bei Wiederaufruf dieser wieder
verfügbar.
ath_hove
Abb. 4.6:
Vertikale Höhenkoten
Höhenkote oder Bemaßung der Definition wählen oder [?]:
Eine vorhandene Höhenkote oder Bemaßung mit der Maus wählen um eine bestehende
Definition zu ergänzen. Bei Eingabe von? wird die Onlinehilfe aufgerufen.
Nach Wahl der Definitionskote/Bemaßung folgt:
Erste Höhenkote schon definiert.
Höhenkoten auf einer Flucht [Ja/Nein/?] <Nein>:
Bei Eingabe von RETURN oder n kann jede einzelne erzeugte Höhenkote vertikal frei gesetzt
werden; bei J werden alle Koten vertikal auf eine festzulegende Flucht gesetzt)
Wenn mit J beantwortet: (bei N kommt folgende Abfrage nicht)
Fluchtpunkt angeben oder [?]:
Hier wird ein Fluchtpunkt festgelegt, der die horizontale Lage der Höhenkoten bestimmt; z.B.
P1.
49
© CAD-Plan GmbH 1990-2002
Grappa Zusatz
Aktuelle Einstellung: Komm: 2, Lfak: 1
Nächsten Punkt angeben oder [Komm/?]:
Horizontale Lage der Höhenkote, mit der Maus zeigen oder durch Eingabe der Koordinaten
bestimmen.
Nun kann der nächste Punkt angegeben werden, von welchem eine Höhenkote erzeugt soll
(z.B. P3).Mit Eingabe von K die Anzahl der Dezimalstellen geändert werden. Diese Abfrage
erscheint solange, bis RETURN eingegeben wird um den Befehl abzuschließen.
Folgendes ist beim Arbeiten mit den vertikalen Höhenkoten zu beachten:
•
Der komplette Definitionsschnitt oder -ansicht kann verschoben oder gedreht, darf aber
nicht kopiert oder gespiegelt werden. Mit der Updatefunktion werden dann die neuen
Werte berechnet.
•
Ist eine horizontale Abrissdefinition im Bereich der horizontalen Höhenkoten vorhanden,
wird diese bei der Berechnung der Höhenkoten zugrunde gelegt.
•
Die Lage der Höhenkoten kann durch den AutoCAD Befehl Strecken verändert werden.
Mit der Option Update werden dann die neuen Werte berechnet.
•
Jede Höhenkote kann mit Doppelklick auf die Kote modifiziert werden. Die modifizierte
Kote wird dann die Definitionskote (unterstrichen) und alle abhängigen Koten werden
automatisch neu berechnet.
•
Ist einmal ein Basispunkt (Erster Punkt) definiert worden, entfallen die Abfragen Ersten
Punkt angeben oder [Richtung/Kommastellen/?]: und Höhe für ersten Punkt (mm)
eingeben oder [?] <0>:. Das Programm beginnt dann mit der Abfrage Erste Höhenkote
schon definiert,. Nächsten Punkt angeben oder [Update/Richtung/Kommastellen/?]:
•
Die Definitionshöhenkote ist unterstrichen, um diese auch als solche kenntlich zu machen.
Wird die Definitionshöhenkote gelöscht, so wird beim nächsten Update des
Höhenkotenprogramms die als zweite erzeugte Höhenkote unterstrichen und ist somit als
neue Definitionshöhenkote definiert.
•
Die Darstellungsgröße der Höhenkote ist abhängig von der Systemvariablen für die
Maßzahlhöhe und kann mit dieser voreingestellt werden.
•
Sollen die Höhenkoten ergänzt werden (z.B. OK FFB), ist dies durch Doppelklick auf die
Kote oder mit dem Befehl ddatte möglich. Die Höhenkoten sind schon für solche
Ergänzungen (Attribute) vorgesehen.
•
Im 3D Bereich werden die Koten in das aktuelle BKS projiziert.
•
Soll die Darstellung der Kote (Dreieck) verändert werden, muss die Datei \GRAPPA
\ath_hkote.dwg entsprechend geändert werden. Diese definiert das Aussehen der Koten.
ACHTUNG: Nach dem Ändern der Kote muss mit dem Befehl: basis die untere Spitze des
neuen Dreiecks als neuer Basispunkt definiert werden. Abspeichern nicht vergessen.
•
Die Höhenkotenhilfslinie (Linie von der Kote zum definierten Punkt) wird unterdrückt,
wenn der Abstand zwischen dem definierten Punkt und Koteneinfügepunkt kleiner ist als
der Wert der Systemvariablen dimexo (Abstand von Bemaßungshilfslinie zur
Körperkante).
GRAPPA
50
Grappa Zusatz
4.2
Objekte
•
Objekte verdecken
•
Objekte zurückholen
•
Objekte zusammenfassen
•
Objekte optimieren
•
Objekte zu Polylinie
51
© CAD-Plan GmbH 1990-2002
Grappa Zusatz
4.2.1
Objekte verdecken
Objekte > Objekte verdeckt
Werkzeugbutton: Hide
Befehlszeile: CML_O_HIDE
Werkzeugkasten: Grappa_Zusatz
Mit dieser Funktion können ausgewählte Objekte vorübergehend unsichtbar geschaltet
werden, ohne das Layer oder Farbe der Objekte beeinträchtigt werden. Die Objekte können
mittels Objekte zurückholen wieder sichtbar gemacht werden.
Objekte wählen:
Wählen Sie die zu verdeckenden Objekte mit der Maus.
GRAPPA
52
Grappa Zusatz
4.2.2
Objekte zurückholen
Objekte > Objekte zurück
Werkzeugbutton: Show
Befehlszeile: CML_O_SHOW
Werkzeugkasten: Grappa_Zusatz
Objekte, die zuvor mit Objekte verdecken unsichtbar geschaltet wurden, werden
wiederhergestellt.
53
© CAD-Plan GmbH 1990-2002
Grappa Zusatz
4.2.3
Objekte zusammenfassen
Objekte > Objekte Block
Werkzeugbutton: ABlock
Befehlszeile: CML_O_ABLOCK
Werkzeugkasten: Grappa_Zusatz
Mit dieser Funktion können Objekte zu einem unbenannten (anonymen) Block
zusammengefaßt werden. Zu den ausgewählten Objekten dürfen sowohl benannte Blöcke
gehören als auch Schraffuren, Bemaßungen usw. Ein mit dieser Funktion gebildeter Block
kann mit dem Befehl URSPRUNG wieder aufgelöst werden.
Objekte wählen:
Wählen Sie die Objekte, die Bestandteile des unbenannten Blockes werden sollen, mit der
Maus.
GRAPPA
54
Grappa Zusatz
4.2.4
Objekte optimieren
Objekte > Objekte optimieren
Werkzeugbutton: Ovk
Befehlszeile: CML_OVK
Werkzeugkasten: Grappa_Zusatz
Diese Funktion untersucht nach einer Benutzerauswahl gegebene Objekte nach deren
geometrischen Eigenschaften und gibt die Möglichkeit verschiedene Methoden zur
Optimierung auszuwählen und anzuwenden. Dazu gehören das Zusammenfassen
fortsetzender Objekte und sich überlappender Elemente. Das heißt, wenn sich Linien
hintereinander linear fortsetzen und/oder überlagern können sie in einem Schritt mit diesem
Befehl zusammengefaßt werden. Das Gleiche gilt für Linien die den selben Startpunkt und
den selben Endpunkt besitzen und somit Duplikate schon bestehender Linien sind.
•
Optimiert Polylinien, d.h. sich fortsetzende Segmente werden zusammengefaßt.
•
Faßt sich überlappende Objekte zu einem zusammen.
•
Faßt sich fortsetzende Objekte zu einem zusammen.
•
Markiert und löscht ausgewählte Duplikate (Objekte mit gleicher Geometrie).
ath_ovk.gif
Abb. 4.7:
Objekte optimieren
In diesem Dialogfeld legen Sie die Bedingungen für die Optimierung fest.
Einstellung Objektvergleich
Im Eingabefeld Genauigkeit geben Sie den maximalen Abstand der Linienendpunkte an.
Objekte deren Endpunkte weiter auseinanderliegen werden nicht optimiert.
Mit den Schaltern Ignoriere Layer, Ignoriere Linientyp, Ignoriere Farbe, Ignoriere Linienstärke
und Ignoriere Plotstil können Sie steuern wann Objekte optimiert werden und wann nicht.
Ist der entsprechende Schalter aktiv, werden die Objekte optimiert. Die Eigenschaften des
zuerst gewählten Objektes werden übernommen.
Optimierung
Mit aktiviertem Schalter Polylinien - Segmente optimieren löschen Sie aus Polylinien
Segmente ohne Länge oder vereinigen Polyliniensegmente die in einer Flucht liegen.
55
© CAD-Plan GmbH 1990-2002
Grappa Zusatz
Mit aktiviertem Schalter Überlappung - Objekte zusammenfassen vereinigen Sie Objekte, die
aufeinanderliegen oder deren Teile überlappen.
Mit aktiviertem Schalter Fortsetzung - Objekte zusammenfassen vereinigen Sie Objekte die
sich berühren und in der gleichen Flucht liegen.
Mit allen drei Optionen können Sie Duplikate löschen. Wenn GRAPPA Duplikate findet,
erscheint die Frage ob Sie Duplikate löschen oder erhalten möchten.
Mit OK beenden Sie das Dialogfeld und können die zu optimierenden Objekte wählen. Die
Einstellungen im Dialogfeld werden für die Dauer der Zeichnungssitzung gespeichert. Mit
Abbrechen werden die Einstellungen verworfen.
Objekte wählen:
Wählen Sie die zu optimierenden Objekte mit der Maus. Bestätigen Sie die Objektwahl mit
Return oder Rechtsklick um den Befehl abzuschließen.
Anmerkungen
•
Wenn Sie mit dieser Funktion Duplikate (übereinanderliegende Objekte mit gleicher
Länge) löschen, bleibt immer das zuletzt gewählte Objekt erhalten.
•
Wenn Objekte unterschiedliche Eigenschaften (z.B. Layer) haben und Sie haben diese
Eigenschaften ignoriert, werden immer die Eigenschaften des zuletzt gewählten Objektes
übernommen.
GRAPPA
56
Grappa Zusatz
4.2.5
Objekte zu Polylinie
Objekte > Objekte zu Polylinie
Werkzeugbutton: Pljoin
Befehlszeile: CML_PLJOIN
Werkzeugkasten: Grappa_Zusatz
Mit Hilfe dieser Funktion können einzelne Linien, Bögen und Polylinien zu einer
geschlossenen Kontur (Polylinien) verbunden werden. Die Endpunkte werden ggf. im
Rahmen der angegebenen Genauigkeit korrigiert, da speziell bei DXF - Import
Ungenauigkeiten auftreten können. Auch unabhängig des Layers, Linientypes, Farbe,
Liniendicke und Plotstil können die Objekte verbunden werden. Dabei richteten sich die
übernommen Eigenschaften nach dem längsten Teilstück. Verbleibende offene Polylinien
werden gekennzeichnet.
Nach der Ausführung der Funktion wird eine Statistik ausgegeben. Nicht geschlossene
Polylinien werden markiert.
ath_pljoin.gif
Abb. 4.8:
Objekte zu Polylinie
In diesem Dialogfeld legen Sie fest unter welchen Bedingungen die Objekte zu Polylinien
verbunden werden.
Im Eingabefeld Genauigkeit geben Sie den maximalen Abstand der Linienendpunkte an.
Objekte deren Endpunkte weiter auseinanderliegen werden nicht verbunden.
Mit den Schaltern Ignoriere Layer, Ignoriere Linientyp, Ignoriere Farbe, Ignoriere Linienstärke
und Ignoriere Plotstil können Sie steuern wann Objekte verbunden werden und wann nicht.
Ist der entsprechende Schalter aktiv, werden die Objekte verbunden. Die Eigenschaften des
zuerst gewählten Objektes werden übernommen.
Mit OK beenden Sie das Dialogfeld und können die zu verbindenden Objekte wählen. Die
Einstellungen werden für die Dauer der Zeichnungssitzung gespeichert. Mit Abbrechen
werden die Einstellungen verworfen.
Objekte wählen:
Wählen Sie die zu verbindenden Objekte mit der Maus. Bestätigen Sie die Objektwahl mit
Return oder Rechtsklick um den Befehl abzuschließen.
57
© CAD-Plan GmbH 1990-2002
Grappa Zusatz
4.2.6
Ellipse umwandeln
Objekte > Ellipse zu Polylinie umwandeln
Werkzeugbutton: Elps
Befehlszeile: CML_O_ELPS
Werkzeugkasten: Grappa-Z
Mit Hilfe dieser Funktion können Ellipsen bzw. elliptische Bögen in Polylinien umgewandelt
werden. Dies ist beispielsweise erforderlich, um eine geschlossene Kontur aus einer
Objektmenge zu bilden, die Ellipsen enthält. Für die Umwandlung stehen 3 Zerlegungsmodi
zur Verfügung:
AutoCAD
Es wird eine Polylinie entsprechend dem Ellipsen-Befehl in AutoCAD R12 erzeugt.
3M
Es wird eine Ellipsen-Näherung entsprechend Korbbogen mit 3 Mittelpunkten erzeugt.
5M
Es wird eine Ellipsen-Näherung entsprechend Korbbogen mit 5 Mittelpunkten erzeugt.
GRAPPA
58
Grappa Zusatz
4.3
Hilfslinien
Hilfslinien sind unendliche Linien (Objekttyp XLINE). Weitere Informationen zu Xlines finden
Sie in Ihrer AutoCAD Dokumentation.
Für Hilfslinien verwendet GRAPPA einen eigenen Systemlayer (Hilfs). Verwenden Sie den
Befehl Hilfslinien entfernen um alle Hilfslinien aus der aktuellen Zeichnung zu entfernen.
•
Fadenkreuz drehen
•
Hilfslinien waagerecht zeichnen
•
Hilfslinien senkrecht
•
Hilfslinien Kreuz
•
Hilfslinien 2 Punkte
•
Hilfslinien versetzt
•
Hilfslinien ein / aus
•
Hilfslinien entfernen
59
© CAD-Plan GmbH 1990-2002
Grappa Zusatz
4.3.1
Fadenkreuz drehen
Hilfslinien > Fadenkreuz drehen
Werkzeugbutton: Hilfen
Befehlszeile: CML_SNAPANG
Werkzeugkasten: Grappa_Zusatz
Erlaubt das Drehen des Fadenkreuzes auf einen bestimmten Winkel und legt damit die
Richtung der nachfolgend gezeichneten Hilfslinien fest.
Winkel Achsenkreuz oder [Bezug/?] <0>:
Durch die Eingabe des gewünschten Wertes und bestätigen mit ENTER, wird das Fadenkreuz
auf den eingegebenen Wert gedreht.
Bezugswinkel oder [?] <0>:
Erlaubt die Drehung des Fadenkreuzes im Verhältins zu einem bestehenden Winkel. Diese
Bezugswinkel kann direkt eingegeben oder „abgegriffen“ werden.
Neuer Winkel oder [?]:
Anschließend ist der gewünschte Winkel zum Bezugswinkel einzugeben.
GRAPPA
60
Grappa Zusatz
4.3.2
Hilfslinien waagerecht zeichnen
Hilfslinien > Hilfslinien waagerecht
Werkzeugbutton: Auxl_Hor
Befehlszeile: CML_AUXL_HOR
Werkzeugkasten: Grappa_Zusatz
Zeichnen einer waagerechten Hilfslinie durch einen spezifizierten Punkt. Zusätzlich zu den
Objektfang-Modi von AutoCAD sind folgende Optionen möglich:
•
Punkt
•
Versetzt
•
Mittelpunkt
•
Polar
Punkt für waagerechte Hilfslinie oder [Versetzt/Mittelpunkt/Polar/?]:
Punkt
Erzeugt eine Hilfslinie durch den gewählten Punkt.
Versetzt
Erzeugt eine Hilfslinie versetzt um einen Abstand zu einem Bezugspunkt.
Abstand oder [?] <0>:
Geben Sie einen Wert ein, oder zeigen Sie den Abstand mit der Maus.
Mittelpunkt
Erzeugt eine Hilfslinie durch den Mittelpunkt zwischen zwei Punkten.
1. Punkt angeben oder [?]:
Spezifizieren Sie den ersten Punkt.
2. Punkt angeben oder [?]:
Spezifizieren Sie den zweiten Punkt.
Polar
Erzeugt eine Hilfslinie um einen Abstand zu einem Bezugspunkt im Winkel versetzt.
Bezugspunkt oder [?]:
Geben Sie den Bezugspunkt an.
Winkel oder [?]:
Geben Sie den gewünschten Winkel an.
Abstand oder [?]:
Geben Sie den Abstand zum Bezugspunkt an.
61
© CAD-Plan GmbH 1990-2002
Grappa Zusatz
4.3.3
Hilfslinien senkrecht
Hilfslinien > Hilfslinien senkrecht
Werkzeugbutton: Auxl_Ver
Befehlszeile: CML_AUXL_VER
Werkzeugkasten: Grappa_Zusatz
Zeichnen einer senkrechten Hilfslinie durch einen spezifizierten Punkt. Zusätzlich zu den
Objektfang-Modi von AutoCAD sind folgende Optionen möglich:
•
Punkt
•
Versetzt
•
Mittelpunkt
•
Polar
Punkt für senkrechte Hilfslinie oder [Versetzt/Mittelpunkt/Polar/?]:
Punkt
Erzeugt eine Hilfslinie durch den gewählten Punkt.
Versetzt
Erzeugt eine Hilfslinie versetzt um einen Abstand zu einem Bezugspunkt.
Abstand oder [?] <0>:
Geben Sie einen Wert ein, oder zeigen Sie den Abstand mit der Maus.
Mittelpunkt
Erzeugt eine Hilfslinie durch den Mittelpunkt zwischen zwei Punkten.
1. Punkt angeben oder [?]:
Spezifizieren Sie den ersten Punkt.
2. Punkt angeben oder [?]:
Spezifizieren Sie den zweiten Punkt.
Polar
Erzeugt eine Hilfslinie um einen Abstand zu einem Bezugspunkt im Winkel versetzt.
Bezugspunkt oder [?]:
Geben Sie den Bezugspunkt an.
Winkel oder [?]:
Geben Sie den gewünschten Winkel an.
Abstand oder [?]:
Geben Sie den Abstand zum Bezugspunkt an.
GRAPPA
62
Grappa Zusatz
4.3.4
Hilfslinien Kreuz
Hilfslinien > Hilfslinien Kreuz
Werkzeugbutton: Auxl_cross
Befehlszeile: CML_AUXL_CROSS
Werkzeugkasten: Grappa_Zusatz
Zeichnen eines Hilfslinienkreuzes durch einen spezifizierten Punkt. Zusätzlich zu den
Objektfang-Modi von AutoCAD sind folgende Optionen möglich:
•
Punkt
•
Versetzt
•
Mittelpunkt
•
Polar
Punkt für Hilfslinienkreuz oder [Versetzt/Mittelpunkt/Polar/?]:
Punkt
Erzeugt ein Hilfslinienkreuz durch den gewählten Punkt.
Versetzt
Erzeugt ein Hilfslinienkreuz versetzt um einen Abstand zu einem Bezugspunkt.
Abstand oder [?] <0>:
Geben Sie einen Wert ein, oder zeigen Sie den Abstand mit der Maus.
Mittelpunkt
Erzeugt ein Hilfslinienkreuz durch den Mittelpunkt zwischen zwei Punkten.
1. Punkt angeben oder [?]:
Spezifizieren Sie den ersten Punkt.
2. Punkt angeben oder [?]:
Spezifizieren Sie den zweiten Punkt.
Polar
Erzeugt ein Hilfslinienkreuz um einen Abstand zu einem Bezugspunkt im Winkel versetzt.
Bezugspunkt oder [?]:
Geben Sie den Bezugspunkt an.
Winkel oder [?]:
Geben Sie den gewünschten Winkel an.
Abstand oder [?]:
Geben Sie den Abstand zum Bezugspunkt an.
63
© CAD-Plan GmbH 1990-2002
Grappa Zusatz
4.3.5
Hilfslinien 2 Punkte
Hilfslinien > Hilfslinien 2 Punkte
Werkzeugbutton: Auxl_l2p
Befehlszeile: CML_AUXL_2P
Werkzeugkasten: Grappa_Zusatz
Zeichnet eine Hilfslinie durch zwei zu spezifizierende Punkte.
1. Punkt angeben oder [?]:
Spezifizieren Sie den ersten Punkt.
2. Punkt angeben oder [?]:
Spezifizieren Sie den zweiten Punkt.
GRAPPA
64
Grappa Zusatz
4.3.6
Hilfslinien versetzt
Hilfslinien > Hilfslinien versetzt
Werkzeugbutton: Auxl_offset
Befehlszeile: CML_AUXL_OFFS
Werkzeugkasten: Grappa_Zusatz
Konstruiert eine Hilfslinie parallel zu einem Objekt.
Abstand oder durch Punkt oder [Punkt/?] <Punkt>:
Eingabe eines Wertes, oder abgreifen des Abstandes durch Punktwahl.
Linienobjekt wählen oder [?]:
Auswahl der Linie zu der die parallele Hilfslinie mit dem gewählten Abstand gezeichnet
werden soll.
Achtung!
Das Linienobjekt darf keine geschlossene Polylinie sein.
Punkt auf Seite angeben, auf die versetzt werden soll:
Angabe eines Punktes durch picken auf der Seite angeben, auf die versetzt werden soll.
65
© CAD-Plan GmbH 1990-2002
Grappa Zusatz
4.3.7
Hilfslinien ein / aus
Hilfslinien > Hilfslinien Ein / Aus
Werkzeugbutton: Auxl_switch
Befehlszeile: CML_AUXL_SWITCH
Werkzeugkasten: Grappa_Zusatz
Schaltet die Anzeige aller Hilfslinien und -punkte ein bzw. aus.
GRAPPA
66
Grappa Zusatz
4.3.8
Hilfslinien entfernen
Hilfslinien > Hilfslinien entfernen
Werkzeugbutton: Auxl_rem
Befehlszeile: CML_AUXL_REM
Werkzeugkasten: Grappa_Zusatz
Entfernt alle Hilfslinien und -punkte aus der Zeichnung, d.h. alle Objekte, die auf dem Layer
für Hilfslinien liegen, werden entfernt.
67
© CAD-Plan GmbH 1990-2002
Grappa Zusatz
4.4
Ansichtsfenster
•
Ansichtsfenster rücksetzen
•
Ansichtsfenster neu
•
Ansichtsfenster wechseln
•
Ansichtsfenster maximieren
•
Papierbereich maximieren
GRAPPA
68
Grappa Zusatz
4.4.1
Ansichtsfenster neu
Ansichtsfenster > Ansichtsfenster neu
Werkzeugbutton: New
Befehlszeile: CML_VP_NEW
Werkzeugkasten: Grappa_Zusatz
Dieser Befehl dient dem Erzeugen eines neuen Ansichtsfensters. Man muss sich allerdings
im Papierbereich befinden. Ist dies nicht der Fall, kann mit der Registerkarte Layout in den
Papierbereich gewechselt werden.
Wird der Befehl Fenster NEU gestartet, kann ein Ansichtsfenster mit zugehörigem Maßstab
definiert werden. Wird noch ein weiteres Ansichtsfenster benötigt, muss der Befehl wiederholt
werden.
69
© CAD-Plan GmbH 1990-2002
Grappa Zusatz
4.4.2
Ansichtsfenster rücksetzen
Ansichtsfenster > Ansichtsfenster rücksetzen
Werkzeugbutton: Reset
Befehlszeile: CML_VP_RESET
Werkzeugkasten: Grappa_Zusatz
Alle erzeugten Ansichtsfenster werden auf Ihren definierten Maßstab gebracht und die
Bemaßungslayer werden fensterorientiert gefroren. Dies bedeutet, sie werden nur in dem
Fenster angezeigt, in dem sie auch erzeugt wurden.
GRAPPA
70
Grappa Zusatz
4.4.3
Ansichtsfenster wechseln
Ansichtsfenster > Ansichtsfenster wechseln
Werkzeugbutton: Reset
Befehlszeile: STRG + R
Werkzeugkasten: Grappa_Zusatz
Dient dem Wechseln zwischen den Ansichtsfenstern. Besonders wichtig ist dieser Befehl,
wenn sich Ansichtsfenster überlagern.
71
© CAD-Plan GmbH 1990-2002
Grappa Zusatz
4.4.4
Ansichtsfenster maximieren
Ansichtsfenster > Ansichtsfenster max
Werkzeugbutton: Max
Befehlszeile: CML_VP_MAX
Werkzeugkasten: Grappa_Zusatz
Dieser Befehl setzt das aktuelle Ansichtsfenster auf die komplette Bildschirmgröße. Dies ist
dann sinnvoll, wenn in dem Ansichtsfenster gearbeitet werden soll. Rückgängig kann dies
wieder mit dem Befehl Zoom Grenzen gemacht werden.
GRAPPA
72
Grappa Zusatz
4.4.5
Papierbereich maximieren
Ansichtsfenster > Papierbereich max
Werkzeugbutton: Rueck
Befehlszeile: CML_VP_RUECK
Werkzeugkasten: Grappa_Zusatz
Mit diesem Befehl kann der Befehl Zoom max wieder rückgängig gemacht werden.
73
© CAD-Plan GmbH 1990-2002
Grappa Zusatz
GRAPPA
74
Index
A
Ändern ........................................................................................................ 36
Ansichtsfenster ......................................................................................... 68
Ansichtsfenster wechseln ........................................................................ 71
B
Bemaßung ................................................................................................. 44
C
cml_abse .................................................................................................... 45
cml_auxl_2p .............................................................................................. 64
cml_auxl_cross ......................................................................................... 63
cml_auxl_hor ............................................................................................. 61
cml_auxl_offs ............................................................................................ 65
cml_auxl_rem ............................................................................................ 67
cml_auxl_switch ........................................................................................ 66
cml_auxl_ver ............................................................................................. 62
cml_bar ...................................................................................................... 41
cml_chg_bar .............................................................................................. 38
cml_chg_dim ............................................................................................. 37
cml_dim_bar .............................................................................................. 22
cml_dim_pos ............................................................................................. 21
cml_dim_rem ............................................................................................. 23
cml_hoho ................................................................................................... 47
cml_hove .................................................................................................... 49
cml_label .................................................................................................... 31
cml_layer .................................................................................................... 13
cml_o_ablock ............................................................................................ 54
cml_o_elps ................................................................................................ 58
cml_o_hide ................................................................................................ 52
cml_o_show .............................................................................................. 53
cml_opt_path ............................................................................................. 12
cml_optionen ............................................................................................. 12
cml_ovk ...................................................................................................... 55
cml_panel_chg .......................................................................................... 39
cml_pljoin ................................................................................................... 57
cml_pos_move .......................................................................................... 17
cml_pos_ucs ............................................................................................. 18
cml_run_applic .......................................................................................... 15
cml_section ................................................................................................ 25
cml_section_chg ....................................................................................... 28
cml_section_move .................................................................................... 27
cml_section_rem ...................................................................................... 29
cml_snapang ............................................................................................. 60
cml_view_ext ............................................................................................. 35
cml_view_int .............................................................................................. 34
cml_vp_max .............................................................................................. 72
1
© CAD-Plan GmbH 1990-2002
cml_vp_new ............................................................................................... 69
cml_vp_reset ............................................................................................. 70
cml_vp_rueck ............................................................................................ 73
cml_vp_setm ............................................................................................. 20
H
Hilfe ............................................................................................................. 11
Hilfslinien .................................................................................................... 59
I
Installation .................................................................................................... 5
O
Objekte ....................................................................................................... 51
P
Profil ............................................................................................................ 40
S
Schnitt ......................................................................................................... 24
ATHENA 2003 ATL
2
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement