Laden Sie - Animas EU

Laden Sie - Animas EU
Handbuch.
Hier finden Sie alles, was Sie wissen müssen.
Technische und klinische Hilfe
Sollte Ihnen etwas in diesem Handbuch schwer verständlich erscheinen, oder Sie haben
Fragen bzw. brauchen Unterstützung in der Handhabung Ihrer Pumpe, so kontaktieren Sie
Ihren Animas Vertragspartner, der Ihnen jederzeit, rund um die Uhr zur Verfügung steht.
Seite 2
Inhaltsverzeichnis
Willkommen und herzlichen Glückwunsch!...................................................................7
Technische und klinische Hilfe....................................................................................8
Nachbestellen von Verbrauchsmaterial .........................................................................8
Wichtiger Hinweis......................................................................................................8
Kapitel 1
Wichtige Informationen..............................................................................9
Warnungen...............................................................................................................9
Notfallsausrüstung.....................................................................................................9
Einsatzgebiet..........................................................................................................10
Kontraindikationen..................................................................................................10
Warnungen und Vorsichtsmaßnahmen........................................................................10
Schnellinformationsliste für Radiologie (Röntgen) und medizinische Eingriffe . ..............12
Sicherheitsinformation.............................................................................................14
Kapitel 2
Packungsinhalt........................................................................................17
Kapitel 3
Erklärung der Symbole..............................................................................19
Kapitel 4
Einführung in Ihre Animas® 2020 Pumpe....................................................21
Lernen Sie Ihre Animas® 2020 kennen.......................................................................21
Die wichtigsten Tasten zum Programmieren.............................................................21
Grundlagen zum Programmieren.............................................................................21
Bildschirmanzeige................................................................................................21
Kontrasttaste.......................................................................................................22
Audio Bolus/ezBolus™..........................................................................................22
Batteriefachkappe/Ventil......................................................................................22
Primärventil.........................................................................................................22
Reservoirfachkappe...............................................................................................23
IR Fenster zum Herunterladen von Daten................................................................23
Töne ..................................................................................................................23
Tastensperre........................................................................................................23
Basis Bildschirmanzeigen..........................................................................................24
Kontrollanzeige....................................................................................................24
Anfangsanzeige (Startbildschirm)...........................................................................24
Anzeige des Hauptmenüs......................................................................................24
Status.................................................................................................................25
Kapitel 5
Vorbereitung der Pumpe............................................................................27
Einlegen der Batterie................................................................................................27
Wechseln der Batterie...............................................................................................28
Setup – Grundlagen.................................................................................................29
Einstellen/Ändern von Zeit und Datum...................................................................29
Sommerzeit/Winterzeit.........................................................................................30
Töne – Einstellen/Ändern......................................................................................31
Das Reservoir..........................................................................................................32
Befüllen des Reservoirs.........................................................................................32
Verbinden des Schlauches mit dem Reservoir ..........................................................32
Wechseln des Reservoirs........................................................................................34
Füllen der Pumpe und des Infusionssets .................................................................34
Auswählen der Infusionsstelle und Anlegen des Infusionssets....................................37
Wechseln von Reservoir und Infusionsset................................................................37
Seite 3
Kapitel 6
Verwenden der Normalbolus-Funktion.........................................................39
Kapitel 7
Verwenden der Basalprogramm-Funktionen.................................................41
Einstellen eines Basalprogramms................................................................................41
Hinzufügen/Ändern von Profilen in einem bestehenden Basalprogramm.........................44
Ansicht von Basalprogrammen...................................................................................45
Löschen von Basalprogrammen..................................................................................45
Temporäre Basalfunktion..........................................................................................46
Löschen eines temporären Basalprogramms.................................................................48
Kapitel 8
Stopp/Neustart-Funktion..........................................................................49
Stoppen der Abgabe.................................................................................................49
Neustarten der Abgabe.............................................................................................50
Kapitel 9
Speicherfunktion.....................................................................................51
Bolusspeicher..........................................................................................................51
Speicher der Tagesgesamtdosis (TGD)..........................................................................52
Alarmspeicher.........................................................................................................53
Speicher der Füllvorgänge.........................................................................................53
Stoppspeicher..........................................................................................................54
Basalspeicher..........................................................................................................55
Kapitel 10 Status-Funktion.......................................................................................57
Statusanzeige 1 – Aktiv Basal...................................................................................57
Statusanzeige 2 – Letzter Bolus.................................................................................57
Statusanzeige 3 – Abgabe Heute................................................................................58
Statusanzeige 4 – Combo Bolus ................................................................................58
Statusanzeige 5 – Temp Basal....................................................................................59
Statusanzeige 6 – Codes...........................................................................................59
Kapitel 11 Erweiterte Funktionen – Setup und Aktivierung..........................................61
Setup Erweitert 1 – Funktion „Audio Bolus“................................................................61
Setup Erweitert 2 – Erweiterte Bolusfunktionen und mehrere Basalprogramme ............ 62
Setup Erweitert 3 – Insulin Limits..............................................................................63
Setup Erweitert 4 – Setup von Sprache, Displayabschaltung, Kontrast und Batterietyp.....63
Setup Erweitert 5 – Funktion „Auto-Stopp“ ...............................................................64
Setup Erweitert 6 – Einstellen der „Reservoir fast leer“-Warnung und der
Okklusionsempfindlichkeit........................................................................................65
Setup Erweitert 7 – Persönliche Einstellungen – Insulin zu Kohlenhydrat (I:KH)
Verhältnisse............................................................................................................66
Setup Erweitert 7 – Persönliche Einstellungen – Korrekturfaktor (KF)............................67
Setup Erweitert 7 – Persönliche Einstellungen – BG-Zielbereiche....................................68
Setup Erweitert 8 – „Insulin an Bord“-Einstellung.......................................................70
Setup Erweitert 9 – Richtlinien für Krankheitstage......................................................71
Kapitel 12 Verwenden der erweiterten Funktionen.......................................................73
Audio Bolus und ezBolus™........................................................................................73
ezBolus™................................................................................................................75
Erweiterte Bolusfunktionen.......................................................................................75
ezCarb . ..............................................................................................................75
Manuelle Eingabe der Kohlenhydrate (ohne Nahrungsmittel-Datenbank).....................76
Hinzufügen eines BG Bolus zu ezCarb.....................................................................77
Eingabe von Kohlenhydraten mit Hilfe der Nahrungsmittel-Datenbank........................78
Seite 4
Bearbeiten von ezCarb-Gesamteintragungen............................................................80
ezBG...................................................................................................................80
Combo Bolus .......................................................................................................82
Erinnerungen.......................................................................................................84
Bolus Erinnerungen..............................................................................................84
Erinnerung Blutzuckermessung..............................................................................85
Abgabegeschwindigkeit – Bolus..............................................................................86
Mehrere Basalprogramme..........................................................................................86
Insulin an Bord.......................................................................................................86
Richtlinien für Krankheitstage..................................................................................87
Kapitel 13 Pflege und Wartung..................................................................................89
Die Ventile..............................................................................................................89
Batteriekappe mit Dichtungsring und Ventil................................................................89
Reinigung...............................................................................................................89
Allgemeine praktische Hinweise.................................................................................90
Entsorgung.............................................................................................................90
Kapitel 14 Sicherheitssysteme und Alarme..................................................................91
Kapitel 15 Richtlinien zur Problembehebung...............................................................99
Hypoglykämie.........................................................................................................99
Hyperglykämie...................................................................................................... 101
Probleme mit Infusionssets und Infusionsstellen........................................................ 103
DKA (Diabetische Ketoazidose)................................................................................ 103
Kapitel 16 Richtlinien für Krankheitstage................................................................. 105
Medikamente......................................................................................................... 105
Blut- und Harntests............................................................................................... 105
Flüssigkeitsbedarf und Ernährung............................................................................ 106
Kapitel 17 Pumpe im Alltag.................................................................................... 107
Bewegung und Sport.............................................................................................. 107
Schwimmen.......................................................................................................... 107
Reisen.................................................................................................................. 107
Intimleben............................................................................................................ 108
Kapitel 18 Meine Informationen.............................................................................. 109
Häufig gestellte Fragen (FAQs).................................................................................... 115
Glossar..................................................................................................................... 117
Technische Spezifikationen für die Animas® 2020......................................................... 121
Elektromagnetische Störfestigkeit:........................................................................... 123
Genauigkeit der Flussrate für Insulinreservoire (Plastik):............................................ 126
Genauigkeit des Pumpenflusses nach anfänglicher Stabilisierungsperiode
(nach IEC 60601-2-24)........................................................................................ 127
Animas®-Insulinpumpengarantie................................................................................ 129
ANIMAS®-INSULINPUMPE – GARANTIE AUF ZUBEHÖR................................................. 130
ANIMAS®-INSULINPUMPE – GARANTIE AUF WARTUNGSTEILE........................................ 130
Seite 5
Seite 6
Willkommen und herzlichen Glückwunsch!
Mit Ihrer Animas® 2020 Insulinpumpe haben Sie einen neuen Weg im Leben eingeschlagen.
Ihre Wahl der Insulinpumpentherapie ist ein Zeichen dafür, dass Sie sich für eine ausgezeichnete
Behandlung Ihres Diabetes entschieden haben. Die Animas® 2020 Pumpe wurde speziell dafür
entwickelt, Ihnen mit Hilfe modernster Technologie und höchsten Sicherheitssystemen den
Umgang mit Ihrem Diabetes zu erleichtern.
Insulintherapie mit einer Pumpe hilft, die von Ihrem medizinischen Betreuungsteam
empfohlenen Blutzuckerziele zu erreichen und aufrecht zu erhalten. Sie programmieren
die Abgabe auf zwei Wegen: eine kontinuierliche 24 Stunden „Basalrate“ und „Bolusinsulin“,
um rasch den Insulinbedarf nach dem Essen abzudecken und hohe Blutzuckerwerte zu
korrigieren. Es ist wichtig, sich vor Augen zu halten, dass eine erfolgreiche Pumpentherapie
aus dem Zusammenwirken modernster Technologie und verantwortungsvoller
Selbstbestimmung resultiert.
Die Garantie für Ihre Pumpe ist auf vier Jahre limitiert.* Details finden Sie auf der
Garantiekarte in Ihrem Pumpenset. Unter manchen Umständen entfällt der Garantieanspruch:
• Wenn das Pumpengehäuse von jemand anderem als von einem zertifizierten Animas
Techniker geöffnet wird
• Wenn eine andere Batterie als die in Kapitel 5 dieser Gebrauchsanweisung festgelegte
verwendet wird
Bitte nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit, um auf der Rückseite Ihrer Pumpe die
Seriennummer abzulesen und hier zu notieren.
Die Seriennummer meiner Pumpe lautet: ___________________
Seriennummer (S/N)
*Weitere Informationen zur Pumpengarantie finden Sie auf der Seite 115
(oder im Garantieabschnitt dieses Benutzerhandbuchs).
Seite 7
Technische und klinische Hilfe
Sollte Ihnen etwas in diesem Handbuch teilweise schwer verständlich erscheinen, oder Sie
haben Fragen bzw. brauchen Unterstützung bei der Handhabung Ihrer Pumpe, so kontaktieren
Sie Ihren Animas Vertragspartner, der Ihnen jederzeit rund um die Uhr zur Verfügung steht.
Wir haben Verständnis, wenn bei Verwendung eines neuen Produktes Fragen und
Unsicherheiten auftreten. Zögern Sie also nicht, uns um Rat oder Hilfeleistung zu bitten!
Nachbestellen von Verbrauchsmaterial
Sie können Reservoire, Infusionssets, Desinfektionsmittel, Batterien und Pumpenzubehör
bei Ihrem Animas Vertragspartner bestellen.
Wichtiger Hinweis
• Die neue werkseitig installierte Schutzfolie der Kunststoffanzeigenlinse nicht
entfernen.
Ihre Pumpe wird jetzt mit einer neuen werkseitig installierten transparenten
Kunststoff-Linsenschutzfolie geliefert, die die Anzeigelinse bedeckt. Diese Schutzfolie
ist sehr langlebig und darauf ausgelegt, Ihre Pumpenanzeigelinse vor zufälligen
Beschädigungen zu schützen. Bitte diese Folie nicht entfernen. Diese Schutzfolie
muss immer an ihrem Platz bleiben, um Ihre Pumpenanzeigelinse vor Kratzern
und anderen kleinen Beschädigungen zu schützen. Diese Folie schützt Ihre
Pumpenanzeigelinse nicht vor extremen Beschädigungen.
Wird die vorinstallierte Linsenschutzfolie beschädigt oder löst sie sich von der
Anzeige, sollte die Folie ersetzt werden. Ersatzfolien sind über die folgenden Quellen
erhältlich:
Rufen Sie in den USA und Puerto Rico Animas unter 1-877-YES-PUMP (1-877-937-7867)
an und drücken Sie 2 für Nachbestellungen. Rufen Sie in Kanada Animas Canada
Customer Care unter 1-866-406-4844 an und wählen Sie die gewünschte Sprache.
In Großbritannien rufen Sie (kostenlos) unter 0800 055 6606 an. In Irland rufen Sie
unter 1 800 812 715 an. In allen anderen Ländern rufen Sie bitte Ihren örtlichen
Animas-Vertreter an.
Beachten Sie bitte, dass die eingeschränkte Garantie der Animas®-Insulinpumpe
keine Beschädigungen durch normale Abnutzung, Unfälle, Nachlässigkeit oder
falschen Gebrauch, Missbrauch einschließlich Kratzern auf den Anzeigelinsen
umfasst. Wir raten Ihnen dringend, Ihren Pumpenbildschirm vor Beschädigungen
zu schützen und immer eine Linsenschutzfolie zu verwenden.
• Die in diesem Handbuch gezeigten Bildschirmanzeigen sind nur Beispiele und sollten
nicht als Vorschläge für die individuelle Programmierung angesehen werden.
• Blutzucker ist in diesem Handbuch durchgehend mit BG (für Blood Glucose) abgekürzt.
Seite 8
Kapitel 1
Wichtige Informationen
1
Dieses Handbuch beinhaltet Informationen über Gebrauch, Programmierung und Wartung
Ihrer neuen Pumpe. Es ist wichtig, es sorgfältig zu lesen. Selbst wenn Sie ein erfahrener
Pumpenpatient sind, sollten Sie die Bedienungsanleitung allzeit als Referenz zur Hand
haben. Warnungen, Hinweise und Sicherheitstipps finden Sie überall in diesem Handbuch,
gekennzeichnet durch ein  Symbol.
Warnungen
Versuchen Sie nicht, die Pumpe anzulegen, bevor Sie im Umgang mit
der Animas® 2020 geschult wurden oder Ihr zertifizierter Animas® 2020
Pumpentrainer anwesend ist.
Fehlgebrauch der Pumpe, Nichtbefolgen der Anweisungen in diesem Handbuch
oder ungeeignete Maßnahmen bei Selbstbehandlung bzw. Problembehebungen
können zum Tod oder zu ernsten Körperverletzungen führen. Wenn Sie etwas
nicht verstehen oder Fragen haben, fragen Sie Ihr medizinisches Betreuungsteam
oder kontaktieren Sie Ihren Animas Vertragspartner.
Ihre Animas® Pumpe wurde entwickelt, um verlässlich Insulin abzugeben.
Da in der Pumpe aber nur rasch-wirksames Insulin verwendet wird, haben Sie
kein Depot an lang-wirksamem Insulin in Ihrem Körper. Um das Risiko einer
Diabetischen Ketoazidose (DKA) oder sehr hohe Blutzuckerwerte zu vermeiden,
müssen Sie jederzeit darauf vorbereitet sein, sich eine Insulininjektion zu geben,
wenn aus irgendeinem Grund die Insulinabgabe durch die Pumpe unterbrochen ist.
Ihre Animas® Pumpe wurde für die Abgabe von U 100 Insulin entwickelt und
kalibriert. Die Verwendung von Insulin höherer oder geringerer Konzentration
kann zu schweren Verletzungen oder zum Tod führen.
Befüllen Sie das Schlauchsystem niemals oder schrauben Sie die
Reservoirfachkappe niemals fest, während das Infusionsset mit Ihrem Körper
verbunden ist. Ist das Infusionsset in diesen Fällen mit Ihrem Körper verbunden,
könnte unbeabsichtigte Insulinabgabe die Folge sein, was zu schweren
Verletzungen oder zum Tod führen kann.
Notfallsausrüstung
Tragen Sie immer eine Notfallsausrüstung mit benötigtem Material bei sich. In diesem Set
sollte Folgendes enthalten sein (beliebig erweiterbar):
• Rasch wirksame Glukosequellen wie Traubenzucker oder Flüssigzucker
• Material zur Blutzuckermessung wie Messgerät, Teststreifen, Stechgerät, Lanzetten,
Batterien für Messgerät
• Material zur Blut- oder Harnketonmessung
• Rasch-wirksames Insulin und Spritzen, sowie Anweisungen Ihres medizinischen
Betreuungsteams zur Insulindosierung bei Unterbrechung der Pumpentherapie
Seite 9
1
•
•
•
•
•
Extra Infusionssets und 2,0-mL-Reservoire (200 Einheiten/2 mL)
Klebebänder und Pflaster, falls verwendet
Eine extra Energizer® Lithium L91 AA Batterie
Eine extra Pumpenbatterie-Kappe
Eine extra Reservoirfachkappe für die Pumpe (kontaktieren Sie bitte Ihren
Animas Vertriebspartner, um eine extra Reservoirfachkappe zu bestellen)
• Glukagon Notfallsset
• Telefonnummern von Personen, die im Notfall informiert werden sollen
Informieren Sie ein Familienmitglied, Arbeitskollegen und/der einen Freund, wo diese
Notfallsausrüstung aufbewahrt wird.
Einsatzgebiet
Ihre Animas® 2020 Insulinpumpe wird zur Kontrolle von insulinpflichtigem Diabetes
eingesetzt. Der Gebrauch ist auf eine Person beschränkt. Das Gerät ist in den USA
verschreibungspflichtig.
Kontraindikationen
Die Pumpe ist ungeeignet für Personen, die nicht in der Lage sind oder nicht bereit sind:
• Den Blutzuckerspiegel mindestens 4 – 6 Mal pro Tag, oder wie vom medizinischen
Betreuungsteam empfohlen, zu messen
• Die Berechnung der Kohlenhydrate richtig durchzuführen
• Selbst die richtigen Diabetes-Maßnahmen ergreifen zu können
• Das medizinische Betreuungsteam regelmäßig aufzusuchen
Gutes Seh- und Hörvermögen ist erforderlich, um Warnhinweise der Pumpe erkennen
zu können.
Warnungen und Vorsichtsmaßnahmen
Radiologische Geräte
Ihre Animas® 2020 wurde entwickelt, um in Anwesenheit üblicher Strahlungsquellen
elektrostatischer oder elektromagnetischer Interferenz, inklusive Flughafen- oder KaufhausSicherheitssystemen, zu arbeiten. Wie alle tragbaren elektronischen Geräte sollte auch
die Pumpe keinen sehr starken elektromagnetischen Feldern ausgesetzt werden, wie z.B.
Magnetresonanz, Hochspannungsschweißgeräten oder Magneten, wie sie zum Heben
von Autos verwendet werden. Wenn Sie sich einer Magnetresonanz-Untersuchung
unterziehen müssen, entfernen Sie vorher die Pumpe und deponieren Sie sie während
der Untersuchung außerhalb des Raumes.
Seite 10
1
Medizinische Eingriffe
Eingriff
Koppeln Sie die Pumpe ab und
deponieren Sie sie außerhalb des Raumes,
Schrittmacher/AICD während das Gerät eingesetzt und neu
programmiert wird. Das Infusionsset
kann an seinem Platz verbleiben.
Medizin. Fachpersonal/Techniker ist
Pumpenträger
Folgen Sie den üblichen
Sicherheitsmaßnahmen und begeben Sie
sich in die vorgesehene Sicherheitszone,
während das Röntgen durchgeführt wird
und während der Neuprogrammierung
EKG
Kein Abkoppeln notwendig.
Herzkatheter
Nukleare Strahlenbelastung
Koloskopie
Laserchirurgie
Vollnarkose
Patient ist Pumpenträger
Kein Abkoppeln notwendig.
Folgen Sie den üblichen
Koppeln Sie die Pumpe ab und deponieren
Sicherheitsmaßnahmen und begeben Sie
Sie sie während des Eingriffs außerhalb
sich in die vorgesehene Sicherheitszone,
des Raumes.
während das Röntgen durchgeführt wird.
Koppeln Sie die Pumpe ab und deponieren
Folgen Sie den üblichen
Sie sie außerhalb des Raumes während
Sicherheitsmaßnahmen und begeben Sie
des Aufnahme. Während der Injektion
sich in die vorgesehene Sicherheitszone,
der Radioisotope kann die Pumpe
während das Röntgen durchgeführt wird.
angelegt bleiben.
Kein Abkoppeln notwendig.
Kein Abkoppeln notwendig.
Pumpe und Infusionsset können getragen
werden; nichtsdestotrotz können manche
Laser Störungen verursachen und dadurch
einen Alarm an der Pumpe hervorrufen.
Abhängig davon, welche medizinischen
Geräte während des Eingriffs verwendet
werden.
Pumpe und Infusionsset können getragen
werden; nichtsdestotrotz können manche
Laser Störungen verursachen und dadurch
einen Alarm an der Pumpe hervorrufen.
Abhängig davon, welche medizinischen
Geräte während des Eingriffs verwendet
werden.
Müssen Sie sich einem Eingriff unterziehen, der auf dieser oder der folgenden Seite nicht
erwähnt wird, rufen Sie vor Ihrem Eingriff Ihren Animas Vertriebspartner an.
Seite 11
1
Schnellinformationsliste für Radiologie (Röntgen) und medizinische Eingriffe
Seite 12
1
Vergnügungsparks
Bei Attraktionen wie z.B. dem „Freien Fall“ kommen manchmal sehr starke
Elektromagneten zum Einsatz.
Insulinpumpen sollten abgenommen werden und bei Attraktionen wie dem
„Freien Fall“ nicht verwendet werden.
Bei manchen Achterbahnen treten hohe Gravitationskräfte auf. Es wird empfohlen,
die Pumpe während der Fahrt mit einer Achterbahn vom Körper abzukoppeln (NICHT in
den Stoppmodus schalten).
Flugzeug ohne Kabinendruckausgleich
Sollten Sie in einem Flugzeug ohne Kabinendruckausgleich oder einem Kunstflug- oder
Kampfflugzeug (mit oder ohne Druckausgleich) fliegen, wird empfohlen, die Pumpe
vom Körper abzukoppeln (NICHT in den Stoppmodus schalten).
Vorsichtmaßnahmen
Die Animas® Pumpe ist ein versiegeltes Gerät, das NUR vom Hersteller geöffnet werden
sollte. Wird das Siegel von einer anderen Person als dem autorisierten Animas Techniker
aufgebrochen, erlischt die Garantie und die Pumpe ist nicht mehr wasserdicht. Wird das
Etikett auf der Pumpenrückseite entfernt oder zerstört, erlischt die Garantie und die
Pumpe ist nicht länger wasserdicht.
Beim Gebrauch einer Insulinpumpe kann eine sehr kleine Menge an zusätzlichem Insulin
abgegeben werden, wenn die Pumpe in einer vertikal höheren Position getragen wird
als die Infusionsstelle. Um diesen Effekt zu minimieren und die Abgabegenauigkeit zu
gewährleisten, sollte die vertikale Distanz zwischen Pumpe und Infusionsstelle nicht
mehr als 30 cm betragen. Wird die Pumpe in einer vertikal tieferen Position als die
Infusionsstelle getragen, tritt dieser Effekt nicht auf.
Überprüfen Sie gelegentlich die Infusionsstelle auf richtige Platzierung und Lecks. Falsch
platzierte Infusionssets oder Lecks um die Infusionsstelle könnten eine zu geringe
Insulininfusion zur Folge haben.
Überprüfen Sie gelegentlich den Schlauch des Infusionssets auf Beschädigung, Lecks
oder Knicke, während Sie die Pumpe verwenden. Ein beschädigter, lecker oder geknickter
Schlauch könnte die Insulinabgabe behindern oder stoppen und eine zu geringe
Insulininfusion könnte die Folge sein.
Verwenden Sie ausschließlich Animas® 2,0-mL-Reservoire (200 Einheiten/2 mL) und
Infusionssets mit einem standardmäßigen Luer™-Anschluss. Die Pumpenfunktion kann
nicht garantiert werden, wenn Reservoire von anderen Herstellern als von Animas
Corporation verwendet werden.
Seite 13
1
Entsorgen Sie immer gebrauchte Reservoire und Infusionssets gemäß den örtlichen
Richtlinien. Insulin kann über die Haut absorbiert werden. Minimieren Sie den Kontakt
mit Insulin und waschen Sie sorgfältig die Hände, wenn Sie Geräte, die Insulin enthalten,
berührt haben. Ein Nichtbeachten dieser Richtlinien kann zu Gesundheitsschäden führen.
Kontrollieren Sie vor dem Ersetzen des Batteriefachdeckels, ob der Dichtungsring (gelb)
sicher an seinem Platz sitzt und nicht beschädigt ist. Siehe Kapitel 5, Vorbereitung
Ihrer Pumpe.
Kontrollieren Sie vor dem Einsetzen eines Reservoirs in die Pumpe die Dichtungsringe
am Reservoir, um sicher gehen, dass sie nicht beschädigt sind.
Überprüfen Sie gelegentlich die Ventile, ob sie frei von Verunreinigungen sind. Siehe
Kapitel 13, Pflege und Wartung.
Überprüfen Sie gelegentlich, ob Ihre persönlichen Einstellungen an der Pumpe richtig
sind.
Überprüfen Sie gelegentlich, ob die von der Pumpe abgegebenen Töne gut wahrnehmbar
sind. Es sollten zum Beispiel die Töne bei jedem Batterietausch gut hörbar sein.
Bei Verwendung der Funktion „Hinauf- und Herunterladen von Daten“* halten
Sie das Kommunikationsfenster frei von Hindernissen und wenden Sie sich an
die Gebrauchsanleitung, die dem IR (infrarot) Zubehörset beigelegt ist.
*Kontaktieren Sie Ihren Animas Vertriebspartner, um weitere Informationen zur ezManager®
Software und zum IR Zubehörset zu erhalten. Sie können in der Pumpen-Download Funktion
des ezManager® nachsehen, ob Ihr Pumpenmodell mit der ezManager® Software kompatibel ist,
indem Sie im Drop-down-Feld nach der Nummer Ihres Pumpenmodells suchen. Wird die Nummer
Ihres Pumpenmodells nicht angezeigt, so rufen Sie Ihren Animas Vertriebspartner an.
Sicherheitsinformation
Die Animas® 2020 wurde nur für die kontinuierliche subkutane Insulininfusion (CSII)
entwickelt. Sie ist nicht für die Abgabe anderer Substanzen gedacht.
In diesem Handbuch finden Sie Anweisungen, wie man die Pumpe programmiert und
bedient. Animas Corporation gibt keine Empfehlungen über spezielle Programmierungen
ab, die sich auf Ihr Diabetesbehandlungsprogramm beziehen. Bezüglich spezifischer
Anweisungen für Ihren Behandlungsplan konsultieren Sie Ihr medizinisches
Betreuungsteam.
Besprechen Sie vor Gebrauch der Pumpe mit Ihrem medizinischen
Betreuungsteam, welche Programmfunktionen für Sie geeignet sind. Manche
Funktionen erfordern größeres Wissen in Bezug auf Insulinpumpentherapie
und erweiterte Fähigkeiten der Selbstkontrolle. Außerdem erfordern manche
erweiterte Pumpenfunktionen, dass das Austesten und die Feinabstimmung der
Grundeinstellungen bereits abgeschlossen sind, um bestmögliche Resultate zu
erzielen. Ihr medizinisches Betreuungsteam wird Ihnen mit einer spezifischen
Schulung die Programmierung und den Gebrauch der Pumpe nahe bringen.
Seite 14
1
Das Verwenden des Verlängerten Bolus, Combo Bolus, EzCarb (Kohlenhydratrechner),
Insulin an Bord und ezBG (Blutzucker-Korrekturrechner) erfordert Hilfe durch Ihr
medizinisches Betreuungsteam. Verwenden Sie diese Funktionen erst nach genauer
Information in Bezug auf Ihren Behandlungsplan und einer spezifischen Schulung
auf jede Programmfunktion.
Nur Ihr medizinisches Betreuungsteam kann die Insulin:Kohlenhydratverhältnisse,
Korrekturfaktoren, Blutzucker-Zielbereiche und die Dauer des Insulin an Bord
bestimmen.
Zu hohe oder zu niedrige Basalraten können den Blutzuckerspiegel negativ
beeinflussen. Arbeiten Sie gemeinsam mit Ihrem medizinischen Betreuungsteam
an der Feinabstimmung der Basalraten.
Die Art der Insulinverwertung durch den Körper wird durch viele Dinge
beeinflusst. Kontaktieren Sie Ihr medizinisches Betreuungsteam bezüglich
Änderungen des Lebensstils wie Beginn/Ende eines Sportprogramms oder
signifikante Gewichtsveränderungen. Ihre Basalraten müssen vielleicht
angepasst werden.
Stoppen Sie die Pumpe im Krankheitsfall NICHT. Auch wenn Sie krank sind, braucht
Ihr Körper Insulin. Siehe Kapitel 16, Richtlinien für Krankheitstage.
Beim Verwenden der Funktion „Audio Bolus“ sollten Sie zu Beginn immer visuell die
Bildschirmanzeige kontrollieren, bis Sie absolut vertraut mit der Funktion sind, bevor
Sie einen Audiobolus rein nach dem Gehör abgeben.
Animas Corporation empfiehlt, dass Sie eine Person in Ihrer Nähe haben (Familie,
Freunde usw.), die etwas von Diabetes und Pumpentherapie versteht, sodass sie Ihnen
im Notfall helfen kann. Geben Sie alle Informationen, die Sie von Ihrem medizinischen
Betreuungsteam erhalten, auch an diese Person weiter.
Die Animas® 2020 und das Zubehör enthalten kleine Teile, die von kleinen Kindern
verschluckt werden könnten.
Vor dem Schlafengehen
Wechseln Sie das Infusionsset nicht direkt vor dem Schlafengehen oder wenn Sie
keine Möglichkeit haben, den Blutzucker ein bis zwei Stunden nach dem Anlegen
des neuen Sets zu testen, um die richtige Abgabe zu gewährleisten.
Überprüfen Sie immer vor dem Schlafengehen, ob das Reservoir noch genügend
Insulin für die Nacht enthält. Während des Schlafens sollte die Vibrationsfunktion
nicht verwendet werden, es sei denn, Ihre medizinisches Betreuungsteam gibt
Ihnen anders lautende Empfehlungen. Es wird empfohlen, vor dem Schlafengehen
die Lautstärke für alle Warnungen und Alarme auf „H“ (hoch) zu stellen.
Seite 15
1
Entfernen Sie immer alle Luftblasen aus dem Reservoir und dem Schlauchsystem,
bevor Sie mit der Insulinabgabe beginnen. Luftblasen können die Abgabegenauigkeit
beeinträchtigen. Lesen Sie die Gebrauchsanweisung, die der Reservoirpackung beigefügt
ist.
Wird ein Mobiltelefon sehr nahe an der Pumpe getragen, können Interferenzen mit der
Pumpenelektronik auftreten. Es wird empfohlen, Pumpe und Mobiltelefon mindestens
in einem Abstand von ca. 15 cm zu tragen.
Wird Ihre Pumpe zum Service geschickt und Sie erhalten eine Ersatzpumpe,
verwenden Sie diese erst, wenn Sie alle persönlichen Einstellungen laut Ihrem
Behandlungsplan programmiert haben.
Fällt Ihre Pumpe zu Boden oder wird sie gegen einen harten Gegenstand gestoßen,
überprüfen Sie, ob sie noch richtig arbeitet. Kontrollieren Sie, ob die Bildschirmanzeige
funktioniert und unversehrt ist und ob Reservoirkappe, Batteriefachkappe und das
Infusionsset richtig sitzen. Überprüfen Sie auf Lecks rund um das Reservoir, indem
Sie ein Papiertuch um die Verbindungsstelle wickeln. Risse, Kerben oder andere
Beschädigungen können den Batteriekontakt und/oder die Wasserdichte Ihrer Pumpe
beeinflussen. Kontaktieren Sie Ihren Animas Vertriebspartner, wenn Sie erkennen
oder vermuten, dass Ihre Pumpe beschädigt ist. Man wird dort klären, ob die Pumpe
ausgetauscht werden muss.
Die Pumpe arbeitet bei Umgebungstemperaturen zwischen 5 und 40 °C (40 und 104 °F).
Setzen Sie Ihre Pumpe anderen Temperaturen außerhalb dieses Bereichs aus, müssen Sie
spezielle Maßnahmen treffen, um sie vor extremen Temperaturen zu schützen.
Animas® Insulinpumpen und Insulinpumpen-Reservoire sind Latex-frei.
Verwenden Sie die Pumpe nicht in Anwesenheit von explosiven Gasen, um das Risiko
einer Explosion zu vermeiden.
Ihre Animas® 2020 Pumpe erreicht optimale Leistungsfähigkeit und Batterie-Lebensdauer
durch eine Energizer® Lithium L91 AA Batterie (1,5 V). Wiederaufladbare Batterien (Akkus)
und Carbon-Zink-Batterien besitzen nicht die nötigen Eigenschaften, um die Pumpe mit
Energie zu versorgen und sollten nicht verwendet werden. Manche AA Lithiumbatterien
sind mit anderen Spannungen wie 3,6 V oder 4,0 V erhältlich. Verwenden Sie keinesfalls
diese Batterien. Die Verwendung von anderen als 1,5 V Batterien könnte die Pumpe
dauerhaft schädigen und führt zu einem Erlöschen der Garantie.
Verwenden Sie keine Haushaltsreiniger, Chemikalien, Lösungsmittel, Bleichmittel,
Scheuertücher oder scharfe Gegenstände, um die Pumpe zu reinigen. Geben Sie Ihre
Pumpe niemals in den Geschirrspüler und verwenden Sie niemals sehr heißes Wasser
zur Reinigung.
Geben Sie Ihre Pumpe niemals in den Mikrowellenherd oder Backofen oder verwenden
Sie niemals einen Haarfön, um sie zu trocknen. Verwenden Sie ein weiches Tuch.
Seite 16
Kapitel 2
2
Packungsinhalt
Prüfen Sie bitte den Inhalt Ihrer Animas® 2020-Versandverpackung. Sie sollte Folgendes
enthalten:
•
•
•
•
Ihre Animas® 2020-Insulinpumpe
Eine Energizer® Lithium L91 AA Batterie (1,5 V)
Ein Handbuch
Low Profile Clip
Seite 17
2
Seite 18
Kapitel 3
Erklärung der Symbole
3
Auf Ihrer Animas® 2020 Insulinpumpe und ihrer Verpackung werden Sie die folgenden
Symbole finden.
Auf der Vorderseite der Pumpe:
Hinauf-Taste
Hinunter-Taste
OK-Taste
Auf der Oberseite der Pumpe:
Kontrast-Taste
Auf der Rückseite der Pumpe:
!
Wichtige Information („Siehe Handbuch“)
S/N
Seriennummer
Herstellungsdatum
IPX8Wasserdichte Ausstattung (geschützt gegen Untertauchen; getestet in 3,6 Meter
Wassertiefe über 24 Stunden)
Typ BF Medizinisches Gerät (Patienten-isoliert, nicht Defibrillator-geschützt)
CE Zeichen (entspricht den Richtlinien der Europäischen Union)
Rx Only Darf nur auf ärztliche Verordnung verkauft werden (USA)
Sondermüll – Bitte entsprechend den lokalen Vorschriften entsorgen.
Hochfrequenz-(HF-)Störungen
Seite 19
3
Seite 20
Kapitel 4
Einführung in Ihre Animas® 2020 Pumpe
4
Eine Insulinpumpe ist ein Hilfsmittel, um Ihren Diabetes besser in den Griff zu bekommen,
indem die Insulinproduktion eines gesunden Pankreas nachgeahmt wird. Wird die Pumpe
korrekt über ein Infusionsset mit dem Körper verbunden, gibt sie kontinuierlich kleine
Mengen (Basalrate) Insulin über 24 Stunden eines Tages ab. Zu den Mahlzeiten oder zum
Korrigieren eines hohen Blutzuckers (BG) programmieren Sie höhere Mengen an Insulin
(Bolus).
Animas® Pumpen entsprechen in Entwicklung und Produktion dem höchsten
Qualitätsstandard. Obwohl sie technisch ein hoch entwickeltes medizinisches
Gerät darstellen, wurde höchster Wert auf die einfache Bedienung im Alltag gelegt.
Lernen Sie Ihre Animas® 2020 kennen
Kontrast-Taste
Hinauf-Taste
Hinunter-Taste
Audio Bolus/ezBolus™- Taste
Bildschirmanzeige
OK-Taste
Die wichtigsten Tasten zum Programmieren
Die Hauptfunktionen beim Programmieren werden über 3 Tasten bedient. Die Hinaufund Hinuntertaste ermöglichen es, auf der Anzeige eine Auswahl zu treffen und Werte
einzugeben wie z.B. eine bestimmte Bolusmenge. Die OK-Taste dient zum Bestätigen einer
Auswahl oder zum Aktivieren einer Funktion.
Grundlagen zum Programmieren
• Ihre Animas® Pumpe ist menügesteuert, ähnlich wie ein Geldautomat.
• Verwenden Sie die Hinauf/Hinunter-Taste, um die gewünschte Auswahl zu treffen und
bestätigen Sie mit der OK-Taste. Blinkt der Cursor, bedeutet das, dass sich die Pumpe
im Einstellungsmodus befindet. Durch Betätigen der Hinauf/Hinunter-Taste kann nun
das blinkende Feld eingestellt werden.
• Nach Beenden der Einstellung drücken Sie die OK-Taste, um die Eingabe zu bestätigen
und den Einstellungsmodus zu verlassen.
Bildschirmanzeige
Jede Programmierung, Aktivitäten, Warnungen und Alarme werden auf der Bildschirmanzeige
angezeigt.
Seite 21
4
Kontrasttaste
Sie können den Kontrast Ihres Bildschirms durch Drücken dieser Taste anpassen. Es gibt
drei Kontraststufen: gedämpft, voreingestellt und hell. Ihr Pumpenbildschirm schaltet
automatisch nach Halbzeit der automatischen Display-Abschaltung in die gedämpfte
Kontrast-Einstellung, um Batteriespannung zu sparen. Sie können von der automatisch
gedämpften Kontrastanzeige jederzeit in den voreingestellten Kontrast zurückkehren,
indem Sie die Kontrasttaste drücken. Drücken Sie eine Funktionstaste, während die
Kontrastanzeige automatisch gedämpft ist, stellen Sie ebenfalls den voreingestellten
Kontrast wieder her. Wollen Sie während eines Anruf Service-Alarms den Kontrast
anpassen, müssen Sie die Kontrasttaste verwenden. Siehe Kapitel 11, Erweiterte Funktionen,
Setup Erweitert 4 – Setup von Sprache, Displayabschaltung, Kontrast und Batterietyp.
Hinweis: Betrachten Sie den Pumpen-Bildschirm im hellen Sonnenlicht, wird empfohlen,
das Display zu beschatten oder einen schattigen Platz aufzusuchen, um die Lesbarkeit zu
verbessern.
Audio Bolus/ezBolus™
Diese Taste erlaubt es, einen Bolus diskret zu programmieren, ohne auf die Pumpe zu
schauen, indem hörbare Töne zum Bestätigen von Programmierung und Abgabe verwendet
werden.* Wird die Funktion „Audio Bolus“ nicht aktiviert, bietet diese Taste einen
Direktzugang zur „Normal Bolus“-Anzeige.
*Verwenden Sie die Funktion „Audio Bolus“ erstmals, sollten Sie immer einen Kontrollblick
auf die Bildschirmanzeige werfen, um richtiges Programmieren sicher stellen, bis Sie mit
dem Programmieren eines Bolus über Audio-Rückbestätigung vertraut sind. Siehe Kapitel 11,
Erweiterte Funktionen, Setup Erweitert 1 – Funktion „Audio Bolus“.
Batteriefachkappe/Ventil
Diese Kappe kann ganz einfach mit Hilfe einer Münze aufgeschraubt werden, um die Batterie
zu wechseln oder zu sichern. Rund um die Kappe
befindet sich ein gelber Dichtungsring, der Wasser­
eintritt verhindert. Die Batteriefachkappe ist
außerdem mit einem eingebauten Ventil versehen,
Reservoirfachkappe
das Lufteintritt zum Druckausgleich erlaubt und
gleichzeitig Wassereintritt verhindert. Setzen Sie die
Primärventil
Kappe wieder ein, indem Sie sie im Uhrzeigersinn
drehen, bis Sie den 5. O-Ring nicht sehen können.
Drehen Sie die Kappe dann langsam fest, bis sie
Batteriefachkappe/
bündig ist. Siehe Kapitel 5,Wechseln der Batterie.
Ventil
Primärventil
Dieses Ventil ist Teil des vorhandenen Sicherheits-systems, das Lufteintritt in die Pumpe
ermöglicht, um Druckausgleich zu gewährleisten, aber gleichzeitig Wassereintritt verhindert.
Seite 22
4
Stecken Sie unter keinen Umständen irgendeinen scharfen Gegenstand in die
Ventilöffnungen, um sie zu reinigen. In diesem Fall wird die Wasserdichte der Pumpe
gefährdet. Befürchten Sie eine Verstopfung der Ventilöffnungen, ersetzen Sie die
Batteriefachkappe oder wenden Sie sich für Fragen bezüglich des Primärventils an
Animas.
Reservoirfachkappe
Diese Kappe sichert das Reservoir und das Infusionsset in der Pumpe.
Schrauben Sie niemals die Reservoirfachkappe zu, während Ihr Infusionsset mit
dem Körper verbunden ist. Ein Zuschrauben der Reservoirfachkappe, während
Ihr Infusionsset mit dem Körper verbunden ist, könnte eine unerwünschte
Insulinabgabe zur Folge haben.
IR Fenster zum Herunterladen von Daten
Das IR Fenster ist blau eingerahmt. Es handelt
sich um ein Infrarot-Kommunikationsfenster,
das zum Herunterladen von Pumpendaten
verwendet wird.
IR-Fenster
Töne
Ihre Animas® 2020 gibt Ihnen die Möglichkeit,
die Lautstärke der Töne nach Ihren Wünschen
anzupassen oder die Vibrationsfunktion zu
verwenden, um auf Warnungen und Alarme
aufmerksam gemacht zu werden und gewisse Abgaben zu bestätigen. Mit dem ezManager®
können Sie auch Melodien hinzufügen, die Sie als Erstes auf manche Achtungsanzeigen,
Erinnerungen, Warnungen und Alarme aufmerksam machen. Wenden Sie sich an das
ezManager® Handbuch, das der Software beigelegt ist.
Tastensperre
Sie können die Tastensperre benutzen, um unbeabsichtigtes Drücken von Tasten zu
verhindern. Wecken Sie die Pumpe einfach auf und drücken und halten Sie gleichzeitig die
Hinauf- und die Hinunter-Taste, bis am Bildschirm „Sperre“ steht. Damit werden die Tasten
gesperrt. Zum Entsperren der Pumpe wecken Sie die Pumpe, sodass die Bildschirmanzeige
„Sperre“ anzeigt. Drücken und halten Sie nun wieder gleichzeitig die Hinauf- und die
Hinunter-Taste, bis die Bildschirmanzeige wieder angezeigt wird.
Seite 23
4
Basis Bildschirmanzeigen
Kontrollanzeige
Beim Einlegen einer Batterie erscheint diese Anzeige als erste. Hier
können Sie die Einstellungen für die Uhrzeit, das Datum, die Sprache
und den Batterietyp kontrollieren.
Anfangsanzeige (Startbildschirm)
Haben Sie Ihre Pumpe erstmals eingestellt, erscheint die
Anfangsanzeige immer dann, wenn Sie die Pumpe „aufwecken“.
Sie können die Pumpe durch Drücken irgendeiner Taste aufwecken.
Auf der Anfangsanzeige werden die Tageszeit, die BatterieRestlebensdauer, ein eventuell aktiver verlängerter Bolus oder eine
derzeit aktive temporäre Basalrate, die aktuelle Basalrate und das
Restinsulin im Reservoir angezeigt. Von hier gehen Sie ins Hauptmenü
oder direkt ins Statusmenü. Wird über einen vorgewählten Zeitraum
keine Taste betätigt, fällt die Pumpe zurück in den „Schlafmodus“,
um Batteriespannung zu sparen. Befindet sich die Pumpe im
Schlafmodus, zeigt die Bildschirmanzeige nichts an. Die Anzeige
der Batterielebensdauer erscheint schattiert, um die Restlebensdauer
anzuzeigen.
Anzeige des Hauptmenüs
Diese Anzeige zeigt alle Möglichkeiten des Hauptmenüs.
Bolus
Mit dieser Auswahl kommen Sie zur „Normal Bolus“-Anzeige. Sollten Sie die erweiterten
Bolusfunktionen aktiviert haben, wird nun das Bolusmenü angezeigt. Hier können Sie
verschiedene Bolusmöglichkeiten auswählen, programmieren und die Bolusdosis aktivieren.
Konsultieren Sie Ihr medizinisches Betreuungsteam, um die persönlichen Einstellungen für
Berechnungen von Nahrung und Korrekturboli zu treffen.
Stoppmodus/Neustart
Die Funktion „Stoppmodus“ stoppt sämtliche Insulinabgaben, über die Funktion „Neustart“
wird die Basalinsulinabgabe wieder aufgenommen.
Speicher
Diese Funktion erlaubt einen Rückblick auf Boli, Tagesgesamtdosen (TGD), Alarme,
Füllvorgänge, Zeiten im Stoppmodus und Basalinformation.
Seite 24
4
Basal
Im Basalmenü haben Sie Zugang zur Programmierung der 24 Stunden Basalrate.
Mit Hilfe dieser kontinuierlichen Rate wird der Blutzuckerspiegel zwischen den Mahlzeiten
konstant gehalten. Berechnet wird diese Rate von Ihrem medizinischen Betreuungsteam.
Das voreingestellte Basalmenü zeigt ein Basalprogramm und die Temp Basal Möglichkeit.
Sie können zusätzliche Basalprogramm-Möglichkeiten im erweiterten Setup-Menü aktivieren.
Setup
In diesem Menü können Sie Einstellungen und Funktionen Ihrer Animas® 2020
personalisieren oder auch erweiterte Funktionen zum Menü hinzufügen. Ihr medizinisches
Betreuungsteam wird Sie in der Entscheidung unterstützen, welche Funktionen am besten
in Ihren Behandlungsplan passen, um die besten Ergebnisse zu erreichen.
Füllen/Rücklauf
Diese Funktion ermöglicht Ihnen, Reservoir und Gewindestange richtig zu positionieren
und Ihr Infusionsset zu befüllen, bevor Sie es mit der Pumpe verbinden.
Status
Diese Funktion zeigt Ihnen rasch Ihre laufenden/kürzlichen Einstellungen und
Pumpenabgaben.
Seite 25
4
Seite 26
Kapitel 5
Vorbereitung der Pumpe
5
Bevor Sie mit diesem Kapitel fortfahren, sollten Sie bereits Ihr Start-Pumpentraining
absolviert und/oder das Trainingsvideo gesehen haben.
Für diesen Abschnitt brauchen Sie Folgendes:
• Animas® IR 2020 Insulin Pumpe
• Energizer® AA L91 Lithium Batterie (1,5 V)
• Werkzeug für Batteriefachkappe oder eine Münze
• Infusionsset mit Standard Luer™-Anschluss
• Animas® 2,0-mL-Reservoir (200 Einheiten/2 mL)
• Alkoholtupfer (zur Reinigung der Oberseite der Insulinampulle)
• Ampulle mit U100 Insulin (rasch-wirksames oder Normalinsulin) bei Raumtemperatur
• Hautdesinfektionsmittel wie z.B. IV Prep™ (zur Reinigung und Vorbereitung der
Hautstelle vor dem Anlegen des Infusionssets
Verwenden Sie unter keinen Umständen einen Alkoholtupfer oder ein
Hautdesinfektionsmittel wie z.B. IV Prep™, um die Pumpe selbst zu reinigen.
Siehe Kapitel 13, Pflege und Wartung.
Einlegen der Batterie
Ihre Animas® 2020 Pumpe erreicht optimale Leistungsfähigkeit und lange BatterieLebensdauer mit einer Energizer® Lithium L91 AA Batterie (1,5 V).
Sie können Ihre Animas® 2020 Pumpe auch mit einer herkömmlichen AA Alkaline Batterie
(1,5 V) sicher betreiben, die Lebensdauer der Batterie ist jedoch signifikant reduziert.
Überprüfen Sie auf der Kontrollanzeige, ob Sie den korrekten Batterietyp ausgewählt haben,
um die Genauigkeit der Anzeige der Batterie-Restlebensdauer zu gewährleisten.
Müssen Sie eine AA Alkaline Batterie verwenden, wird Folgende empfohlen:
• Energizer® E91 (bezeichnet als Energizer® MAX)
Wiederaufladbare Akkus und Carbon-Zink-Batterien haben nicht die erforderlichen
Eigenschaften, um die Pumpe mit Strom zu versorgen und dürfen nicht verwendet
werden. Bei Verwendung dieser Batterien erlischt die Garantie der Pumpe.
Versuchen Sie unter keinen Umständen, Ihre Animas® 2020 Pumpe mit einer High-Energy
3,6 V AA Lithium Batterie zu betreiben. Die Verwendung dieser Batterien könnte die Pumpe
dauerhaft schädigen und die Garantie erlischt.
Seite 27
5
Wechseln der Batterie
Bei jedem Batteriewechsel
• Wird ein voller Rücklauf und die ganze Rücklaufprozedur verlangt. Siehe Abschnitt,
Füllen von Pumpe und Infusionsset.
• Die Funktion „Insulin an Bord“ startet wieder bei Null
• Der Combo Bolus wird sowohl in Dauer als auch Aufteilung auf Werkseinstellung
zurückgesetzt
• Kontrollieren Sie Ihre Basalprogramm-Einstellungen
„Batterie schwach“ Warnung bedeutet, dass die Batterie noch mindestens eine Stunde hält.
1. Lösen Sie die Batteriefachkappe durch eine Drehung entgegen dem Uhrzeigersinn mit
einer Münze.
2. Kontrollieren Sie die Batteriefachkappe, ob der gefärbte Dichtungsring (gelb) sicher sitzt
und weder eingerissen noch anderweitig beschädigt ist.
3. Stellen Sie sicher, dass das Entlüftungsloch an der Oberseite der Batteriefachkappe frei von
Fremdkörpern ist. Dieses Entlüftungsloch hält den Druckausgleich aufrecht und verhindert
das Eindringen von Wasser in die Kammer. Die Batteriefachkappe sollte alle sechs Monate
oder früher erneuert werden, wenn der O-Ring oder die Kappe beschädigt oder das
Entlüftungsloch verstopft ist. Siehe Kapitel 13, Pflege und Wartung.
Gelber Dichtungsringring
Ventilöffnung der Batteriekappe
4. Legen Sie eine Energizer® AA L91 Lithium (1,5 V) Batterie mit dem positiven (+) Ende
zuerst in das Batteriefach ein.
5. Setzen Sie die Kappe wieder ein, indem Sie sie im Uhrzeigersinn drehen, bis Sie den
O-Ring nicht sehen können. Drehen Sie die Kappe dann langsam fest, bis sie bündig ist.
Energizer® AA L91 Lithium Batterie
Seite 28
5
6. Bei jedem Batteriewechsel werden von Ihrer Animas® 2020 eine Reihe von Selbsttests
durchgeführt, die einige Sekunden dauern. Kurz wird das Animas Logo angezeigt. Die Pumpe
fordert Sie mit einem Piepton auf, Zeit/Datum, Sprache und Batterietyp zu kontrollieren
(und gegebenenfalls zu ändern).
7. Überprüfen Sie angezeigte/s Uhrzeit/Datum, den Batterietyp
und die Sprache. Bei korrekter Anzeige bewegen Sie den Cursor auf
„Bestätigen“ und drücken Sie die OK‑Taste. Die Anfangsanzeige wird
angezeigt. Weitere Details zur Änderung von Zeit und Datum finden
Sie im nächsten Abschnitt, Setup – Grundlagen, Ändern von Zeit
und Datum.
Hinweis: Zeit und Datum müssen eingestellt werden, um die KontrollAnzeige bestätigen zu können.
8. Zur Änderung des Batterietyps markieren Sie das Batteriefeld und drücken Sie die
OK‑Taste, um in den Einstellungsmodus zu gelangen (angezeigt durch blinkenden Cursor).
9. Ändern Sie den Batterietyp mit Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste und drücken Sie die
OK‑Taste, um zu bestätigen und den Einstellungsmodus zu verlassen.
Hinweis: Es muss der richtige Batterietyp ausgewählt werden, damit
die Restlebensdauer der Batterie genau angezeigt wird. Lith = Lithium,
Alk = Alkaline
10.Bewegen Sie den Cursor auf Bestätigen und drücken Sie OK.
Die Anfangsanzeige wird angezeigt.
Hinweis: Bei jedem Aktivieren der Pumpe erscheint hier eine
Achtungsanzeige, bis eine Basalrate programmiert wird. Bewegen Sie den Cursor einfach auf
Bestätigen und drücken Sie OK, um diese Achtungsanzeige zu verlassen.
Setup – Grundlagen
Sie können mit Ihrem Computer und dem ezManager® die Einstellungen für Zeit/Datum und
Töne auf die Pumpe laden. Anweisungen zum Hinaufladen von Basalprogramm Informationen
finden Sie in Ihrer ezManager® Software.
Einstellen/Ändern von Zeit und Datum
Beim Batteriewechsel erlaubt die Kontrollanzeige, Zeit und Datum einzustellen.
Genauso kommen Sie auch in die Zeit/Datum-Anzeige, wenn Sie Setup im Hauptmenü
auswählen.
Seite 29
5
1. Ausgehend von der Anfangsanzeige drücken Sie OK, um ins Hauptmenü zu gelangen.
Bewegen Sie den Cursor im Hauptmenü auf Setup und drücken Sie OK.
2. Bewegen Sie den Cursor auf Zeit/Datum im Setup-Menü. Drücken Sie OK.
3. Drücken Sie die OK-Taste, um in den Einstellungsmodus zu gelangen (angezeigt durch
blinkenden Cursor).
4. Wählen Sie die gewünschten Einstellungen mit Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste aus.
Drücken Sie die OK-Taste, um die Einstellung zu bestätigen und den Einstellungsmodus
zu verlassen.
5. Wählen Sie das nächste Feld mit der Hinauf/Hinunter-Taste aus. Wiederholen Sie den
oben genannten Vorgang. Markieren Sie das Hauptmenü und drücken Sie nach Beenden
die OK-Taste. Die Hauptmenü-Anzeige wird angezeigt.
Bei Verwendung des 12-Stunden-Zeitformats ändert sich die AM/PM-Anzeige, wenn Sie
die Zeit einstellen. Vergewissern Sie sich, ob die gewünschte AM- oder PM-Auswahl richtig
angezeigt wird, wenn Sie die Zeit einstellen.
Sie können auch das 24-Stunden-Zeitformat auswählen.
Sommerzeit/Winterzeit
(nur in bestimmten Staaten und Ländern)
„Sommerzeit“
Stellen Sie die Stunde an Ihrer Pumpe nach 11 abends, aber vor Mitternacht vor, müssen
Sie auch das Datum manuell einen Tag vorstellen. Ändern Sie die Uhr Ihrer Pumpe nach
Mitternacht, stellt sich an der Pumpe automatisch das richtige Datum ein.
„Winterzeit“
Es wird empfohlen, die Uhr vor Mitternacht am Samstag oder nach 1 Uhr morgens am
Sonntag zurückzustellen. Dadurch wird das richtige Datum der Pumpe beibehalten. Ihre
Pumpe registriert eine zusätzliche Stunde im Tagesgesamtmengen-Speicher, weil der Tag
grundsätzlich auf 25 Stunden geändert wurde. Ändern Sie die Uhr zwischen Mitternacht und
1 Uhr Früh, müssen Sie auch das Datum ändern. Daraus resultiert ein doppelter Dateneintrag
in Ihrem Speicher. (Dieser doppelte Dateneintrag enthält die abgegebene Insulinmenge von
bis zu einer Stunde.)
Seite 30
5
Töne – Einstellen/Ändern
In diesem Menü können Toneinstellungen nur angepasst werden. Die Funktion an sich wird
dadurch nicht aktiviert. Man kann zum Beispiel in diesem Menü den Ton für den Audio Bolus
anpassen, aber die Funktion „Audio Bolus“ muss im erweiterten Setup-Menü eingeschalten
werden. Siehe Kapitel 11, Erweiterte Funktionen, Setup Erweitert 1 – Funktion „Audio Bolus“.
Ihre Pumpe wird mit einer voreingestellten Melodie für die meisten Achtungshinweise,
Erinnerungen und Alarme ausgeliefert. Diese Melodie wird als erster akustischer Hinweis
gespielt. Bestätigen Sie diesen ersten akustischen Hinweis nicht, entspricht der nächste Ton
der Werkseinstellung. Wird nicht bestätigt, steigt die Lautstärke für Warnungen und Alarme
automatisch innerhalb einer Stunde auf das Maximum bei gleichzeitiger Vibration an. Mit der
ezManager® Plus International Software können Sie Melodien ändern oder hinzufügen, die
Sie als ersten akustischen Hinweis für manche Achtungshinweise, Erinnerungen, Warnungen
und Alarme erhalten möchten. Wenden Sie sich an das Handbuch des ezManagers®, das der
Software beigelegt ist.
Normal Bolus Ton
Audio Bolus Ton (keine Möglichkeit, diese Toneinstellung auf AUS zu setzen)
Temp Basal Ton
Sie finden hier die Möglichkeiten des ersten Ton-Setup-Menüs. Sie haben folgende
Einstellungsmöglichkeiten: Vibration, niedrige Lautstärke, mittlere Lautstärke, hohe
Lautstärke oder gänzliche Abschaltung. Aus Sicherheitsgründen können manche
Achtungshinweise nicht abgeschaltet werden.
Achtungssignal
Erinnerungssignal
Warnungssignal (keine Möglichkeit, diese Toneinstellung auf AUS zu setzen)
Alarmsignal (keine Möglichkeit, diese Toneinstellung auf AUS zu setzen)
Sie finden hier die Möglichkeiten des zweiten Ton-Setup-Menüs. Sie haben folgende
Einstellungsmöglichkeiten: Vibration, niedrige Lautstärke, mittlere Lautstärke oder hohe
Lautstärke. Aus Sicherheitsgründen können manche dieser Achtungshinweise nicht
abgeschaltet werden.
Der Vibrationsmodus sollte während des Schlafens nicht verwendet werden, außer Ihr
medizinisches Betreuungsteam gibt Ihnen eine andere Empfehlung. Wenn Sie sehr tief
schlafen, setzen Sie die Lautstärke von Alarmsignalen auf hoch, bevor Sie schlafen gehen.
Seite 31
5
1. Bewegen Sie den Cursor im Hauptmenü auf Setup. Drücken Sie
die OK-Taste.
2. Bewegen Sie den Cursor auf Ton. Drücken Sie die OK-Taste.
3. Treffen Sie Ihre Wahl mit Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste.
Drücken Sie die OK-Taste.
4. Der blinkende Cursor zeigt an, dass Sie die Auswahl bearbeiten
können. Verwenden Sie die Hinauf/Hinunter-Taste, um die
gewünschte Einstellung zu ändern. Drücken Sie zur Bestätigung
die OK-Taste.
5. Wiederholen Sie den Vorgang für die restlichen Einstellungen.
6. Bewegen Sie den Cursor auf Weiter, um ins zweite Setup-Ton-Menü zu gelangen oder nach
Beenden auf Hauptmenü, um zurück ins Setup-Menü zu gelangen.
Das Reservoir
Befüllen des Reservoirs
Lesen Sie die Gebrauchsanweisung, die den Reservoiren beigepackt ist.
Verbinden des Schlauches mit dem Reservoir
Diese Schritte müssen der Reihe nach durchgeführt werden.
Für diesen Abschnitt brauchen Sie Folgendes:
• Gefülltes Animas® 2,0-mL-Reservoir (200 Einheiten/2 mL)*
• Infusionsset, das mit Ihrer Animas® 2020** kompatibel ist
• Hautdesinfektionsmittel wie z.B. IV Prep™
*Die ordnungsgemäße Funktion der Pumpe kann nicht garantiert werden, wenn Reservoire von
anderen Herstellern als Animas Corporation verwendet werden.
**Hinweis: Für Animas® Pumpen dürfen nur Infusionssets verwendet werden, die für den Gebrauch
bei Insulinpumpen gekennzeichnet sind und die Insulin-kompatible Schlauchsysteme verwenden
und einen Standard Luer™-Anschluss besitzen. Die ordnungsgemäße Funktion einer Pumpe kann
nicht garantiert werden, wenn andere Infusionssets als die genannten verwendet werden.
Verbinden Sie das Infusionsset erst dann mit dem Körper, wenn der Füllvorgang
abgeschlossen ist.
1. Reinigen Sie den Arbeitsplatz, wo Sie das Infusionsset mit dem Reservoir verbinden.
Waschen Sie sorgfältig Ihre Hände mit Wasser und Seife.
2. Öffnen Sie vorsichtig die sterile Packung des Infusionssets. Sollte die Packung beschädigt
oder geöffnet sein, verwenden Sie ein anderes Set und kontaktieren Sie Ihren Lieferanten.
3. Schrauben Sie die Kappe des Reservoirfachs gegen den Uhrzeigersinn ab.
Seite 32
5
4. Entfernen Sie die Kappe des Infusionsset-Schlauches vom Luer-Anschluss (nicht alle
Infusionssets besitzen diese Kappe).
5. Fädeln Sie nach dem Entfernen der Schutzkappe den Luer-Anschluss durch die obere
(kleinere) Öffnung der Reservoirfachkappe, wobei Sie den Luer-Anschluss nicht mit den
Händen oder der Arbeitsplatzoberfläche berühren sollten.
Luer-Anschluss
des Infusionssets
Oberseite der Reservoirfachkappe
Richtig durch die Kappe eingefädelt
6. Entfernen Sie die Schutzkappe vom Ende des befüllten Reservoirs. Zur Vermeidung
von Insulinaustritt oder Eindringen von Luft in das Reservoir sollte es nie über die 2,0 mL
Marke befüllt werden. Der Kolben ist bei maximaler Füllung richtig positioniert, wenn der
schwarze Dichtungsring nahe dem Kolbenende auf der 2,0 mL Marke zentriert ist. Befestigen
Sie den Luer-Anschluss am Reservoirende, indem Sie ihn im Uhrzeigersinn bis zum Ansatz
festschrauben und dann noch eine Vierteldrehung weiter.
Drehen Sie den Luer-Anschluss unbedingt noch um eine Vierteldrehung weiter,
um eine sichere Verbindung zu gewährleisten.
Verbinden Sie hier das Infusionsset mit dem Reservoir
7. Legen Sie das Reservoir/Schlauch-Set zur Seite.
Untersuchen Sie bei jedem Wechsel von Reservoir und Infusionsset, ob Lecks, Risse
oder Beschädigungen vorliegen. Bringen Sie den Luer-Anschluss sicher an, um Lecks
zu vermeiden. Sie können regelmäßig auf Feuchtigkeitsaustritt prüfen, indem Sie ein
Papiertuch um den Luer-Anschluss zwischen Reservoir und Infusionsset wickeln.
Bei der Handhabung des Reservoirs sollten Sie acht geben, den Kolben nicht seitlich im
Reservoirgehäuse zu verdrehen. Durch die Aufrechterhaltung einer geraden Ausrichtung
des Kolbens bleibt der Dichtungsring richtig positioniert, wodurch die Möglichkeit eines
Lufteintritts in das Reservoir verringert und Insulinaustritt verhindert wird.
Seite 33
5
Wechseln des Reservoirs
1. Koppeln Sie das Infusionsset vom Körper ab.
2. Schrauben Sie die Reservoirfachkappe ab, lassen Sie aber den Schlauch mit dem Reservoir
verbunden.
3. Ziehen Sie das Reservoir mit dem noch angeschlossenen Schlauchsystem gerade aus
der Pumpe.
4. Koppeln Sie den Schlauch vom Reservoir ab und entsorgen Sie ihn. Fahren Sie mit
dem Befüllen des neuen Reservoirs fort, wie in diesem Kapitel beschrieben.
Füllen der Pumpe und des Infusionssets
Gehen Sie in dieser Reihenfolge vor.
Hinweis: Nach Beendigung jedes einzelnen Schrittes erscheint das quadratische Kontrollfeld
im Füllmenü schwarz gefärbt.
Befüllen Sie niemals den Schlauch und schrauben Sie niemals die Reservoirfachkappe zu,
während das Infusionsset mit Ihrem Körper verbunden ist. Das Befüllen des Schlauches
oder das Festschrauben der Reservoirfachkappe, während das Infusionsset mit dem
Körper verbunden ist, kann zu schweren Verletzungen oder zum Tod führen.
1. Vergewissern Sie sich, dass Sie die Pumpe vom Körper abgekoppelt haben.
2. Wählen Sie im Hauptmenü Füllen/Rückl aus.
3. Im Füllmenü ist Rücklauf markiert. Drücken Sie OK. Die Motor-Rücklaufanzeige wird
angezeigt.
Seite 34
4. Bewegen Sie den Cursor auf Start Rückl. Drücken Sie OK. Die Pumpe fährt die
Gewindestange zurück.
5
5. Nach Beenden des Rücklaufes wird „Rücklauf beendet“ angezeigt. Die Pumpe piept
einmal, um Sie auf das Ende des Rücklaufs aufmerksam zu machen.
Hinweis: Bei Verwendung eines nur teilweise gefüllten Reservoirs können Sie während der
aktiven Rücklauffunktion Stopp auswählen, um den Rücklauf an der gewünschten Position zu
stoppen. Gelegentlich verlangt die Pumpe einen vollen Rücklauf und bietet keine Möglichkeit,
die Stoppposition zu wählen. Ein voller Rücklauf wird bei jedem Batteriewechsel verlangt.
6. Legen Sie das befüllte Reservoir ein.
7. Sichern Sie die Kappe des Reservoirfachs, indem Sie sie im Uhrzeigersinn festschrauben,
aber achten Sie darauf, dass Sie den Verschluss nicht überdrehen.
Schrauben Sie die Reservoirfachkappe niemals fest, während das Infusionsset mit
Ihrem Körper verbunden ist. In diesem Fall könnten schwere Verletzungen oder
der Tod die Folge sein.
Hinweis: Schaltet das Display während des Einlegens des Reservoir
ab, wählen Sie im Hauptmenü Füllen/Rücklauf und markieren
Sie „Res einlegen“ im Füllen/Rücklauf Menü. Drücken Sie OK,
um die „Rücklauf beendet“-Anzeige anzuzeigen. Fahren Sie mit
Schritt 8 fort.
8. Auf der „Rücklauf beendet“-Anzeige ist Weiter markiert. Drücken Sie OK. Die Pumpe
lässt die Gewindestange bis zum Reservoir vorlaufen. Die „Einlegen des Reservoirs aktiv“Anzeige wird angezeigt, gefolgt von der Füllen-Anzeige. Die Pumpe piept einmal, um Sie zu
informieren, dass die Gewindestange das Reservoir erreicht hat.
Seite 35
5
9. Auf der Füllen-Anzeige ist Weiter markiert. Drücken Sie OK.
10.Die „Füllen starten“-Anzeige wird angezeigt. Vergewissern Sie sich, dass das
Infusionsset nicht mit Ihrem Körper verbunden ist, bis der Füllvorgang beendet ist.
11.Vergewissern Sie sich, dass „Start Füllen“ markiert ist. Drücken und halten Sie die OK‑Taste,
bis 5 Tropfen Insulin am Ende des Infusionssets austreten. Damit ist das Schlauchsystem befüllt.
Die „Füllen aktiv“-Anzeige wird angezeigt, gefolgt von der „Füllen beendet“-Anzeige.
Wenden Sie sich an die Gebrauchsanweisung, die Ihrem Infusionsset beigepackt ist, um Richtlinien
zum richtigen Anlegen zu erhalten. Siehe nächster Abschnitt, Auswählen der Infusionsstelle und
Anlegen des Infusionssets.
12.Im „Füllen/Rücklauf“-Menü ist Kanüle Füllen markiert. Drücken Sie die OK-Taste.
Die „Kanüle Füllen“-Anzeige wird angezeigt.
13.Mit Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste geben Sie die nötige Insulinmenge ein, um mittels
eines Bolus die Kanüle zu füllen. Lesen Sie die Gebrauchsanweisung, die dem Infusionsset
beigepackt ist, um Details zur nötigen Insulinmenge für die Kanülenfüllung zu erhalten.
Hinweis: Die maximale Menge zur Kanülenfüllung beträgt 1 Einheit auf einmal.
Seite 36
Der Schritt Kanüle Füllen ist nicht notwendig, damit die Pumpe
arbeitet. Zum Beispiel ist dieser Schritt nicht notwendig nach
einem Batteriewechsel, wenn Sie kein neues Infusionsset
verwenden. Das Befüllen der Kanüle kann zu unerwünschten
Insulinabgaben führen, wenn es nicht notwendig ist.
5
Befindet sich die Pumpe im Stoppmodus, werden Sie durch die Pumpe
mit der „Füllmenü-Pumpe gestoppt“-Anzeige alarmiert. Sie müssen
die Abgabe der Pumpe neu starten, um die Füllfunktion vollständig
durchführen zu können.
Auswählen der Infusionsstelle und Anlegen des Infusionssets
Ihr medizinisches Betreuungsteam wird Sie dabei unterstützen, geeignete Stellen
und Insertionstechniken auszuwählen, die Ihrem Körpertyp entsprechen. Lesen Sie
die Gebrauchsanweisung, die dem Infusionsset beigepackt ist, um Anweisungen zur
fachgerechten Insertion zu erhalten.
Versuchen Sie NICHT, das Infusionsset in den Körper zu insertieren, bevor Sie von Ihrem
Diabetes-Trainer geschult wurden. Falsches Anlegen des Infusionssets kann zum Tod oder
zu schweren Verletzungen führen.
Wechseln von Reservoir und Infusionsset
Reservoire und Infusionssets müssen regelmäßig gewechselt werden und dürfen nicht wieder
verwendet werden. Infusionssets sollten nach etwa 2 – 3 Tagen ersetzt werden, oder wie von
Ihrem medizinischen Betreuungsteam empfohlen. Halten Sie sich an die Anweisungen auf
der Insulinpackung und folgen Sie den Anweisungen Ihres medizinischen Betreuungsteams
in Bezug auf die Häufigkeit, wie oft Sie das Reservoir ersetzen sollen.
Untersuchen Sie das Schlauchsystem gelegentlich auf Beschädigung, Luftblasen, Lecks
oder Knicke. Dadurch könnte die Insulinabgabe behindert oder gestoppt sein und eine
zu geringe Insulinabgabe könnte die Folge sein.
Seite 37
5
Seite 38
Kapitel 6
Verwenden der Normalbolus-Funktion
6
Ihre Animas® 2020 bietet Ihnen mehrere erweiterte Bolusmöglichkeiten, die im erweiterten
Setup-Menü aktiviert werden können. Mit Hilfe der Bolusfunktion können Sie eine
Insulinmenge programmieren, um aufgenommene Nahrung abzudecken oder einen hohen
Blutzuckerwert zu korrigieren. Sie und Ihr medizinisches Betreuungsteam können festlegen,
welche Funktionen die besten für Sie sind. Siehe Kapitel 11, Erweiterte Funktionen.
In diesem Kapitel werden die Grundlagen des Normalbolus besprochen, dessen Verwendung in der
Abdeckung der gegessenen Kohlenhydrate und zum Korrigieren eines hohen Blutzuckers besteht.
1. Wählen Sie im Hauptmenü Bolus aus.
2. Der Cursor blinkt auf dem Feld, wo die Bolusmenge eingestellt werden kann. Geben Sie
mit Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste die gewünschte Bolusmenge ein. Drücken Sie OK.
3. Start ist markiert. Drücken Sie OK, um den Bolus abzugeben.
4. Die „Bolus-Abgabe“-Anzeige wird angezeigt. Wenn Sie den
Ton beim Normalbolus im Ton-Setup-Menü aktiviert haben, ertönt
sowohl beim Start als auch bei Beendigung der Abgabe ein Piepton
zur Bestätigung
Seite 39
6
Während laufender Bolusabgabe können Sie die Abgabe jederzeit
unterbrechen, indem Sie irgendeine Taste an der Vorderseite der
Pumpe drücken. Die Warnungsanzeige wie hier gezeigt erscheint.
Bestätigen Sie die Warnung durch Drücken der OK-Taste und
kontrollieren Sie die abgegebene Menge im Bolusspeicher.
Hinweis: Sie können den Zeitpunkt der letzten Bolusabgabe im
Speicher- oder Statusmenü überprüfen. Diese Funktionen werden
späte erklärt.
Hinweis: Haben Sie die Erweiterten Bolusfunktionen und Erinnerungen eingeschaltet,
wird das Bolusmenü wie auf der rechten Seite angezeigt, wenn Sie aus dem Hauptmenü Bolus
auswählen. Wählen Sie Normal und drücken Sie OK. Fahren Sie mit den Schritten 2 bis 4 in
diesem Abschnitt fort.
Seite 40
Kapitel 7
Verwenden der Basalprogramm-Funktionen
7
Bei Ihrer Animas® 2020 können Sie programmieren, dass entweder 1 oder 4 Basalprogramme
angezeigt werden. Basalinsulin wird kontinuierlich abgegeben, um den Blutzuckerzielbereich
zwischen den Mahlzeiten aufrecht zu erhalten. Haben Sie mehr als ein voreingestelltes
Basalprogramm, ist es einfach für Sie, zwischen dem Bedarf unter der Woche und dem
Wochenende umzuschalten, Anpassung an Schichtarbeit oder Menstruation vorzunehmen.
Bei Neueinstieg in die Pumpentherapie wird Ihr medizinisches Betreuungsteam vielleicht
vorschlagen, zuerst mit nur einer Basalrate vertraut zu werden, bevor Sie mehrere
Basalprogramme verwenden. Die Werkseinstellung zeigt eine Basalrate und das temporäre
Basalprogramm an. Zur Anzeige mehrerer Basalmöglichkeiten, Siehe Kapitel 11, Erweiterte
Funktionen.
Mit Hilfe Ihres PCs und der ezManager® Software können Sie Namen für Basalprogramme als
auch Basalraten auf die Pumpe laden. Fragen Sie Ihre Animas Vertriebspartner Informationen
zur ezManager® Software und zum IR Zubehörset. Anweisungen zum Hinaufladen von
Basalprogramm-Informationen finden Sie im Handbuch des ezManagers®, das der Software
beigelegt ist.
Einstellen eines Basalprogramms
In jedem Basalprogramm können bis zu 12 verschiedene Basalraten (Profile) über
24 Stunden programmiert werden. Diese 12 Startzeiten können eingestellt werden, um Ihren
unterschiedlichen Basal-Bedürfnissen während des Tages gerecht zu werden. Ihr Körper
könnte zum Beispiel in den frühen Morgenstunden mehr Insulin benötigen, um das
„Morgendämmerungsphänomen“ („Dawn Phenomenon“) abzudecken. Die Startzeiten können
zur vollen oder jede halbe Stunde programmiert werden.
Hinweis: Mit Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste können Sie sich durch die Felder bewegen, wenn
Sie sich nicht im Einstellungsmodus befinden. Im Einstellungsmodus dienen die Hinauf/
Hinunter-Tasten dazu, um Werte einzustellen. Blinkender Cursor zeigt an, dass Sie die Eingabe
bearbeiten können. Starten/Beenden Sie den Einstellungsmodus mit der OK-Taste.
Verwenden Sie die Liste in Kapitel 18, Meine Information, um Ihre Basalprogrammzeiten und –
dosierungen aufzuschreiben, wie von Ihrem medizinischen Betreuungsteam empfohlen.
1. Wählen Sie im Hauptmenü Basal.
2. Im Basalmenü wird Folgendes angezeigt:
• Programmiertes Gesamtinsulin über 24 Stunden
• Temp (wenn Sie eine temporäre Basalrate programmieren wollen)
• Das aktive Basalprogramm, bezeichnet durch Nummer und durch den Namen,
wie auch durch den Buchstaben „A“ für das aktive Programm. (Haben Sie
im erweiterten Setup-Menü mehrere Basalprogramme aktiviert, werden alle
4 Basalprogramm-Möglichkeiten wie im Beispiel unten rechts angezeigt.)
3. Bewegen Sie den Cursor auf das Programm A1 – WOCHENTAG und drücken Sie OK.
Seite 41
7
Hinweis: Sie müssen die Pumpe nicht in den Stoppmodus setzen, um ein aktives Programm
zu bearbeiten. Wählen Sie im Hauptmenü Einstellen, stoppt Ihre Animas® 2020 die Abgabe
automatisch. Beim Verlassen des Einstellungsmodus wird des Abgabe des aktiven Programms
automatisch wieder aufgenommen.
4. Die „Basalmöglichkeiten“-Anzeige wird angezeigt. Einstellen ist markiert. Drücken Sie
die OK-Taste. Ausgehend von der „Einstellung Basal“-Anzeige können Sie Basalprofile im
ausgewählten Programm bearbeiten.
5. Bewegen Sie den Cursor auf das gewünschte Feld für U/Std. Drücken Sie OK, um den
Einstellungsmodus zu aktivieren (durch blinkenden Cursor angezeigt).
6. Stellen Sie die gewünschte Basalrate mit Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste ein. Drücken
Sie OK zur Bestätigung und zum Verlassen des Einstellungsmodus für dieses Feld.
Seite 42
7
7. Bewegen Sie den Cursor auf das nächste Startzeitfeld. Drücken Sie die OK-Taste, um den
Einstellungsmodus zu aktivieren (durch blinkenden Cursor angezeigt).
Hinweis: Das nächstverfügbare leere Basalprofil erscheint automatisch, wenn Sie das vorige
Profil programmiert haben. Sollte kein nächstes leeres Basalprofil angezeigt werden, haben
Sie bereits alle 12 möglichen Profile programmiert.
8. Ändern Sie die nächste Startzeit wie gewünscht und drücken Sie die OK-Taste, um den
Einstellungsmodus zu verlassen. Profile können zur vollen oder halben Stunde beginnen.
Hinweis: Die 24-Stunden-Gesamtmenge ändert sich beim Ändern der Einheiten/Stunde
(U/Std) automatisch.
9. Fahren Sie mit dem Einstellen der Basalprofile fort, wie von
Ihrem medizinischen Betreuungsteam empfohlen.
10.Sind Sie fertig, bewegen Sie den Cursor auf Speichern/Ansicht
und drücken Sie OK. Haben Sie das aktive Programm bearbeitet, wird
es nun automatisch wieder gestartet. Die „Basalmöglichkeiten“Anzeige wird angezeigt.
Hinweis: Hat sich die Bildschirmanzeige abgeschaltet („schlafen
gegangen“), bevor Sie Speichern/Ansicht beim Einstellen ausgewählt
haben, erinnert Sie eine Warnungsanzeige, dass Ihre Basaleinstellung
nicht gespeichert ist. Siehe Kapitel 14, Sicherheitssystem und Alarme.
11.Ansicht ist markiert. Drücken Sie OK, um Ihre Eingaben auf
Genauigkeit zu überprüfen. Ihre Einstellungen der Basalprofile
werden angezeigt (5 auf der ersten Bildschirmanzeige, 5 auf
der zweiten und 2 auf der letzten). Haben Sie mehr als 5 Profile
programmiert, bewegen Sie den Cursor auf Weiter und die zweite
und dritte Bildschirmanzeige können wie gewünscht eingesehen
werden.
12.Möglichkeiten ist markiert. Drücken Sie OK.
Die „Basalmöglichkeiten“-Anzeige wird angezeigt.
a. Haben Sie das aktive Programm bearbeitet und
gespeichert/kontrolliert, wird es automatisch wieder
neu gestartet. Sie können auch Start auswählen und die
Anfangsanzeige wird angezeigt, wo die derzeit laufende
Abgaberate des aktiven Programms angezeigt wird.
b. Haben Sie ein nicht-aktives Programm bearbeitet und Sie wollen es aktivieren,
wählen Sie Start in der „Basalmöglichkeiten“-Anzeige. Wählen Sie Start, wird die
Anfangsanzeige angezeigt, wo die derzeit laufende Abgaberate des aktiven Programms
angezeigt wird.
Seite 43
7
Hinzufügen/Ändern von Profilen in einem bestehenden Basalprogramm
1. Wählen Sie im Basalmenü das gewünschte Programm.
2. Einstellen ist markiert. Drücken Sie OK.
3. Bewegen Sie den Cursor zum Markieren auf das Feld, das Sie ändern wollen oder auf
die nächstverfügbare leere Linie, um ein Profil einzufügen. Drücken Sie OK, um den
Einstellungsmodus zu aktivieren. (Einstellungsmodus wird durch blinkenden Cursor
angezeigt.)
4. Stellen Sie Startzeiten und Einheiten/Stunde mit Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste ein.
5. Kontrollieren Sie, ob die AM/PM Einstellungen korrekt sind.
Bei Programmierung eines Profils, das zur gleichen Zeit wie ein bestehendes Profil beginnen
soll, wird das früher eingegebene Profil gelöscht.
Bei Programmierung eines Profils, das früher als ein bestehendes Profil beginnen soll,
fügt die Pumpe das neue Profil automatisch an der richtigen Stelle ein. Sie müssen dann
den Cursor auf das neu eingefügte Profil setzen, die entsprechenden Einheiten/Stunde
markieren und die Menge eingeben oder wie gewünscht ändern.
6. Sind Sie fertig, bewegen Sie den Cursor auf Speichern/Ansicht und drücken Sie
OK. Haben Sie das aktive Programm bearbeitet, wird es jetzt automatisch neu gestartet.
Die „Basalmöglichkeiten“-Anzeige wird angezeigt.
a. Wählen Sie Ansicht in der „Basalmöglichkeiten“-Anzeige aus, um Ihre Eingaben
auf Genauigkeit zu überprüfen. Ihre Einstellungen der Basalprofile werden angezeigt
(5 auf der ersten Bildschirmanzeige, 5 auf der zweiten und 2 auf der letzten). Haben
Sie mehr als 5 Profile programmiert, bewegen Sie den Cursor auf Weiter und die zweite
und dritte Bildschirmanzeige können wie gewünscht eingesehen werden.
b. Haben Sie ein nicht-aktives Programm bearbeitet, wählen Sie das Programm im
Basalmenü. Drücken Sie OK. Wählen Sie Start in der „Basalmöglichkeiten“-Anzeige,
um das gewählte Programm zu aktivieren.
Wählen Sie Start aus, wird die Anfangsanzeige angezeigt, wo die derzeit laufende Abgaberate
für das aktive Programm angezeigt wird. (Sie können aber auch einfach auf die Abschaltung
der Pumpe warten. Drücken Sie irgendeine Taste, wird die Information Ihres aktiven
Basalprogramms auf der Anfangsanzeige angezeigt.)
Kontrollieren Sie immer Änderungen Ihres Basalprogramms, ob Sie korrekt sind. Lesen Sie
den nächsten Abschnitt, Ansicht von Basalprogrammen.
Seite 44
7
Ansicht von Basalprogrammen
1. Markieren Sie im Basalmenü das gewünschte Programm. Drücken
Sie OK.
2. Wählen Sie Ansicht in der „Basalmöglichkeiten“-Anzeige aus.
Drücken Sie OK. Ihre Einstellungen der Basalprofile werden angezeigt
(5 auf der ersten Bildschirmanzeige, 5 auf der zweiten und 2 auf der
letzten). Haben Sie mehr als 5 Profile programmiert, bewegen Sie den
Cursor auf Weiter und die zweite und dritte Bildschirmanzeige können
wie gewünscht eingesehen werden.
3. Sind Sie fertig, so ist Möglichkeiten markiert. Drücken Sie OK.
4. Bewegen Sie den Cursor auf Hauptmenü und drücken Sie OK.
Das Hauptmenü wird angezeigt. Das aktive Basalprogramm wird
fortgesetzt.
5. Sehen Sie sich ein nicht-aktives Programm an und Sie wollen es
aktivieren, wählen Sie das Programm in der Basalmenüanzeige aus.
Drücken Sie OK.
6. Wählen Sie Start in der „Basalmöglichkeiten“-Anzeige, um das
Programm zu aktivieren. Die Anfangsanzeige erscheint, wo die derzeit
laufende Rate pro Stunde des aktivierten Programms angezeigt wird.
Löschen von Basalprogrammen
Mit dieser Funktion können Sie sämtliche Informationen eines
Basalprogramms löschen.
1. Wählen Sie im Basalmenü das gewünschte Programm aus.
2. Bewegen Sie in der „Basalmöglichkeiten“-Anzeige den Cursor auf
Löschen. Drücken Sie OK.
Ihre Pumpe fragt Sie, ob Sie sicher sind, dass Sie alle Profile eines
ausgewählten Basalratenprogramms löschen wollen, wenn Sie mit der OK-Taste Löschen
auswählen. Die Achtungsanzeige, wie rechts abgebildet, erscheint. Wollen Sie alle
Basalprofile des gewählten Programms tatsächlich löschen, bewegen
Sie den Cursor auf Löschen und drücken Sie OK.
Wollen Sie alle Basalprofile doch NICHT löschen, bewegen Sie
den Cursor auf Basalmöglichkeiten und drücken Sie OK. Die
„Basalmöglichkeiten“-Anzeige wird angezeigt.
Seite 45
7
Sind alle Profile Ihres aktiven Basalprogramms auf 0.000 U/Std
gesetzt, gibt die Pumpe kein Insulin mehr ab. Jedes Mal beim
Aktivieren der Pumpe erscheint die nebenstehende Achtungsanzeige.
Haben Sie den Ton für Achtungsanzeigen aktiviert, werden Sie auch
durch einen Piepton oder ein Vibrationssignal aufmerksam gemacht.
Diese Achtungsanzeige muss nicht bestätigt werden und steigt auch
nicht in der Lautstärke an. Sie haben die Möglichkeit, entweder
zu bestätigen und so schnell ins Hauptmenü zu gelangen oder das
Basalmenü auszuwählen, um direkt Raten in Ihrem aktiven Programm wieder einzustellen.
Weitere Informationen finden Sie in Kapitel 14, Sicherheitssystem und Alarme.
Temporäre Basalfunktion
Mit Hilfe dieser Funktion können Sie Ihre aktive Basal-Abgaberate erhöhen, wie
zum Beispiel für Krankheitstage, oder absenken, wie beispielsweise beim Sport. Die
Einstellung kann in 10 %-Schritten bis zu –90 % oder bis zu +200 % erfolgen. Außerdem
kann auch AUS eingestellt werden. Die Dauer kann bis zu 24 Stunden betragen und in
Halbstunden-Schritten eingestellt werden. (Haben Sie im erweiterten Setup-Menü mehrere
Basalratenprogramme eingestellt, werden alle 4 Basalprogramm-Möglichkeiten angezeigt, wie
am Beispiel rechts unten gezeigt.)
• Die geringste Basal-Abgabemenge beträgt 0.025 U/Std. Die höchstmögliche BasalAbgabemenge ist 25 U/Std. oder die maximale Basalmenge, die Sie im erweiterten
Setup-Menü eingestellt haben. Siehe Kapitel 11, Erweiterte Funktionen.
1. Wählen Sie im Basalmenü Temp aus und drücken Sie OK.
2. Das Feld „Änderung %“ blinkt, um den Einstellungsmodus anzuzeigen. Geben Sie mit
Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste die gewünschte prozentuale Änderung ein. Drücken Sie die
OK-Taste, um den Einstellungsmodus zu verlassen.
Seite 46
7
3. Das Feld „Dauer“ ist markiert. Drücken Sie OK, um den Einstellungsmodus zu aktivieren.
4. Geben Sie die gewünschte Dauer mit Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste ein. Drücken
Sie OK, um den Einstellungsmodus zu verlassen.
5. Start ist markiert. Drücken Sie OK, um Temp Basal zu aktivieren.
Die niedrigstmögliche Basalraten-Abgabe ist 0.025 U/Std. Stellen Sie eine negative
Basalrate ein, macht Sie die Pumpe durch einen Signalton und eine entsprechende
Achtungsanzeige auf das Mindest-Abgabelimit aufmerksam. Die Anzeige erscheint einmal
für 5 Sekunden und gibt gleichzeitig einen hörbaren Signalton ab (sofern Sie den Signalton
für Achtung im Setup-Menü aktiviert haben).
6. Die Anfangsanzeige wird angezeigt und zeigt an, dass Ihr Temp Basal aktiv ist,
die prozentuale Änderung, die Dauer und die verbleibende Restzeit. Nach Ablauf der Zeit
nimmt die Pumpe automatisch das aktive Basalprogramm wieder auf.
Hinweis: Haben Sie den Signalton für Temp Basal im Setup-Menü eingeschaltet, erinnert Sie die
Pumpe alle 30 Minuten durch einen Piepton an den Temp Basal Status.
Seite 47
7
Löschen eines temporären Basalprogramms
1. Wählen Sie im Basalmenü Temp aus und drücken Sie OK.
2. Details des laufenden aktiven Temp Basal Programms werden angezeigt. Bewegen Sie den
Cursor auf Löschen und drücken Sie OK.
Ihr vorheriges aktives Basalprogramm wird aktiviert und die Anfangsanzeige zeigt die
laufende Rate pro Stunde des aktiven Basalprogramms.
Hinweis: Schalten Sie die Pumpe während eines laufenden Temp Basal Programms in den
Stoppmodus, wird das Temp Basal Programm gelöscht. Eine Achtungsanzeige informiert Sie,
dass das Temp Basal Programm gelöscht wurde. Diese Achtungsanzeige erscheint einmalig
und gibt einmalig ein hörbares Signal (sofern Sie den Signalton für Achtung im Setup-Menü
aktiviert haben). Außerdem wird Temp Basal auch beim Batteriewechsel und/oder beim
Füllvorgang der Pumpe gelöscht.
Seite 48
Kapitel 8
Stopp/Neustart-Funktion
8
Hit Hilfe dieser Funktion kann die Basalinsulin-Abgabe schnell und einfach gestoppt werden.
Außerdem wird auch die Abgabe einer temporären Basalrate oder ein Bolus gelöscht,
einschließlich eines gerade aktiven Combo Bolus. Die Funktion „Combo Bolus“ wird später
in diesem Handbuch erklärt.
Stoppen der Abgabe
1. Wählen Sie im Hauptmenü Stopp/Neustart aus.
2. Stopp ist markiert. Drücken Sie OK.
Die Anzeige informiert Sie mit der Nachricht, dass dieser Modus nicht nur Ihre aktive
Basalprogramm-Abgabe unterbricht, sondern auch jede temporäre Basalrate und jeden
gerade laufenden Combo Bolus löscht.
3. Die Anfangsanzeige zeigt, dass alle Pumpenabgaben gestoppt sind.
Seite 49
8
Hinweis: In regelmäßigen Zeitabständen erinnert Sie die Pumpe durch einen Signalton (oder
Vibration, wenn Sie diese Einstellung ausgewählt haben) an den Stoppstatus. Bestätigen Sie
die Erinnerung nicht, werden die Signaltöne innerhalb einer Stunde hohe Lautstärke erreichen.
Durch Bestätigen der Warnung können Sie die hörbaren Signaltöne zurücksetzen. Siehe Kapitel
14, Sicherheitssysteme und Alarme.
Neustarten der Abgabe
1. Wählen Sie im Hauptmenü Stopp/Neustart.
2. Neustart ist markiert. Drücken Sie OK.
3. Die Anfangsanzeige zeigt, dass die Pumpe sich nicht mehr im Stoppmodus befindet.
Ihr vorheriges aktives Basalprogramm wird automatisch fortgesetzt.
Seite 50
Kapitel 9
Speicherfunktion
9
Ihre Animas® 2020 speichert wichtige Aufzeichnungen, die Sie jederzeit einsehen können.
Sie können den Pumpenspeicher direkt auf der Bildschirmanzeige Ihrer Pumpe ansehen oder
ihn auf einen PC herunterladen, indem Sie den ezManager® verwenden. Wenden Sie sich an
das Handbuch, das der Software beigelegt ist.
Die Pumpe speichert diese Aufzeichnungen unendlich, auch wenn die Batterie entfernt wird.
Sie speichert Basalraten, Boli, Alarme und Einstellungen.
Wählen Sie im Hauptmenü Speicher. Das Speichermenü wird angezeigt.
Bolusspeicher
Ihre Animas® 2020 zeigt die letzten 500 Bolus Aufzeichnungen.
Hinweis: Blutzucker- und Kohlenhydratwerte werden nicht auf Ihrer Animas® 2020 angezeigt,
allerdings werden beim Herunterladen des Pumpenspeichers mit dem ezManager® Blutzuckerund Kohlenhydratwerte (500 insgesamt) in den ezManager® Reports angezeigt.
1. Wählen Sie im Hauptmenü Bolus. Am Bildschirm sehen Sie
Folgendes:
• Bolus Speicherplatz
• Datum des Bolus
• Zeitpunkt des Bolus
• Typ des abgegebenen Bolus
○○ Normal
○○ Combo
ƒƒ Ob KH, aktiv oder gelöscht (abgebrochen)
○○ BG
○○ KH
○○ Audio
• Bolusmenge
• wie viel von der programmierten Menge abgegeben wurde
Seite 51
9
2. Markieren Sie mit dem Cursor das Speicherplatzfeld. Drücken Sie OK, um den
Ansichtsmodus zu aktivieren (durch blinkenden Cursor angezeigt).
3. Speicherplatz 1 zeigt den letzten Eintrag. Bewegen Sie sich mit Hilfe der Hinauf/
Hinunter-Taste durch die anderen Aufzeichnungen.
4. Sind Sie mit der Ansicht der Aufzeichnungen fertig, verlassen Sie den Ansichtsmodus
durch Drücken von OK.
5. Das Speichermenü ist markiert. Drücken Sie OK, um in das Speichermenü
zurückzugelangen.
Speicher der Tagesgesamtdosis (TGD)
Ihre Animas® 2020 zeigt die letzten 120 Tagesgesamtdosen an.
1. Wählen Sie im Speichermenü TGD. Auf der Anzeige sehen
Sie Folgendes:
•
•
•
•
•
•
•
Nummer des Speicherplatzes
Datum der Aufzeichnung
Ob eine temporäre Basalrate an diesem Tag aktiv war
Ob der Stoppmodus an diesem Tag aktiviert war
Gesamte Bolusmenge an diesem Tag
Gesamte Basalmenge an diesem Tag
Gesamte Dosis an diesem Tag
2. Markieren Sie mit dem Cursor das Speicherplatzfeld. Drücken
Sie OK, um den Ansichtsmodus zu aktivieren (durch blinkenden
Cursor angezeigt).
3. Speicherplatz 1 zeigt die letzte Aufzeichnung. Bewegen Sie
sich mit Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste durch die anderen
Aufzeichnungen.
4. Sind Sie mit der Ansicht der Aufzeichnungen fertig, drücken Sie zum Verlassen des
Ansichtsmodus OK.
5. Das Speichermenü ist markiert. Drücken Sie OK, um in das Speichermenü
zurückzugelangen.
Seite 52
Alarmspeicher
Ihre Animas® 2020 zeigt die letzten 30 Alarme an.
9
1. Wählen Sie im Speichermenü Alarm. Auf dem Bildschirm sehen Sie Folgendes:
•
•
•
•
•
Nummer des Speicherplatzes
Datum des Alarms
Zeitpunkt des Alarms
Alarmcode
Alarmtyp
2. Markieren Sie mit dem Cursor das Speicherplatzfeld. Drücken
Sie OK, um den Ansichtsmodus zu aktivieren (durch blinkenden
Cursor angezeigt).
3. Speicherplatz 1 zeigt die letzte Aufzeichnung. Bewegen Sie
sich mit Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste durch die anderen
Aufzeichnungen.
4. Sind Sie mit der Ansicht der Aufzeichnungen fertig, drücken Sie
zum Verlassen des Ansichtsmodus OK.
5. Das Speichermenü ist markiert. Drücken Sie OK, um in das
Speichermenü zurückzugelangen.
Speicher der Füllvorgänge
Ihre Animas® 2020 zeigt die letzten 60 Füllvorgänge an.
1. Wählen Sie im Speichermenü Füllen. Auf dem Bildschirm sehen Sie Folgendes:
•
•
•
•
Nummer des Speicherplatzes
Datum des Füllvorganges
Zeitpunkt des Füllvorganges
Füllmenge
2. Markieren Sie mit dem Cursor das Speicherplatzfeld. Drücken Sie OK, um den
Ansichtsmodus zu aktivieren (durch blinkenden Cursor angezeigt).
3. Speicherplatz 1 zeigt die letzte Aufzeichnung. Bewegen Sie sich mit Hilfe der Hinauf/
Hinunter-Taste durch die anderen Aufzeichnungen.
4. Sind Sie mit der Ansicht der Aufzeichnungen fertig, drücken Sie zum Verlassen des
Ansichtsmodus OK.
Seite 53
9
5. Das Speichermenü ist markiert. Drücken Sie OK, um in das Speichermenü zurück zu
gelangen.
Stoppspeicher
Ihre Animas® 2020 zeigt die letzten 30 Stopps an.
1. Wählen Sie im Speichermenü Stopp. Auf dem Bildschirm sehen Sie
Folgendes:
• Nummer des Speicherplatzes
• Datum und Zeitpunkt, wann die Pumpe gestoppt wurde
• Datum und Zeitpunkt, wann die Pumpenabgabe wieder
gestartet wurde
2. Markieren Sie mit dem Cursor das Speicherplatzfeld. Drücken Sie
OK, um den Ansichtsmodus zu aktivieren (durch blinkenden Cursor
angezeigt).
3. Speicherplatz 1 zeigt die letzte Aufzeichnung. Bewegen Sie
sich mit Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste durch die anderen
Aufzeichnungen.
4. Sind Sie mit der Ansicht der Aufzeichnungen fertig, drücken Sie
zum Verlassen des Ansichtsmodus OK.
5. Das Speichermenü ist markiert. Drücken Sie OK, um in das
Speichermenü zurückzugelangen.
Seite 54
Basalspeicher
Ihre Animas® 2020 zeigt die letzten 270 Basalaufzeichnungen an.
9
1. Wählen Sie im Speichermenü Basal. Auf dem Bildschirm sehen
Sie Folgendes:
• Nummer des Speicherplatzes
• Datum und Zeitpunkt, wann die Basalrate geändert wurde
• Basalratenänderung
2. Markieren Sie mit dem Cursor das Speicherplatzfeld. Drücken
Sie OK, um den Ansichtsmodus zu aktivieren (durch blinkenden
Cursor angezeigt).
3. Speicherplatz 1 zeigt die letzte Aufzeichnung. Bewegen Sie
sich mit Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste durch die anderen
Aufzeichnungen.
4. Sind Sie mit der Ansicht der Aufzeichnungen fertig, drücken Sie
zum Verlassen des Ansichtsmodus OK.
5. Das Speichermenü ist markiert. Drücken Sie OK, um in das
Speichermenü zurückzugelangen.
Im Speicher wird jede Änderung der Basalrate aufgezeichnet. Wird keine Basalrate
abgegeben, zeigt die Basalratenaufzeichnung, dass 0 Einheiten abgegeben wurden.
Das kann in folgenden Fällen passieren:
•
•
•
•
•
•
•
•
Wechsel des Reservoirs
Batteriewechsel
Stoppmodus
Alarm
Basalprofil auf 0 gestellt
Basaleinstellungsmodus aufgerufen
Füllmenü aufgerufen
Verlust beim Füllen
Seite 55
9
Seite 56
Kapitel 10
10
Status-Funktion
Mit dieser Funktion erhalten Sie einfachen Zugang zu einer Vielzahl an Informationen über
laufende Programmierung und aktuelle Aktivitäten Ihrer Pumpe. Es gibt 6 Statusanzeigen.
1. Bewegen Sie den Cursor im Hauptmenü oder in der Anfangsanzeige auf Status und
drücken Sie OK.
Statusanzeige 1 – Aktiv Basal
Die Anzeige zeigt folgende Information:
• Welches Basalprogramm derzeit aktiv ist
• Die 24-Stunden-Gesamtabgabe für das aktive Basalprogramm
• Einheiten pro Stunde, die gerade abgegeben werden
• Aktuelles Restinsulin im Reservoir
Der Cursor blinkt auf der ersten Statusanzeige. Mit Hilfe der
Hinauftaste können Sie zur Statusanzeige 2 gehen oder Sie markieren
das Hauptmenü durch Drücken der OK-Taste und verlassen die
Statusanzeigen.
Statusanzeige 2 – Letzter Bolus
Die Anzeige zeigt folgende Information:
• Insulinmenge, die sich derzeit „an Bord“ befindet (IAB).
Weitere Informationen zu dieser Funktion finden Sie in
Kapitel 11, Erweiterte Funktionen.
• Typ und Menge des letzten Bolus
○○ N = Normal
○○ C = Combo
○○ A = Audio
• Zeitpunkt und Datum des letzten Bolus.
Der Cursor blinkt auf der zweiten Statusanzeige. Mit Hilfe der Hinauftaste können Sie zur
Statusanzeige 3 gehen oder Sie markieren das Hauptmenü durch Drücken der OK-Taste und
verlassen die Statusanzeigen.
Seite 57
10
Statusanzeige 3 – Abgabe Heute
Die Anzeige zeigt folgende Information:
• Insulinart
• Ob heute zwischen Mitternacht und aktueller Zeit eine
temporäre Basalrate aktiv war
• Ob heute zwischen Mitternacht und aktueller Zeit die
Stoppfunktion aktiv war
• Gesamte Bolusmenge, die heute von Mitternacht bis zum
aktuellen Zeitpunkt abgegeben wurde
• Gesamte Basalmenge, die heute von Mitternacht bis zum
aktuellen Zeitpunkt abgegeben wurde
• Gesamte Insulinmenge (exklusive Füllmengen), die heute von
Mitternacht bis zum aktuellen Zeitpunkt abgegeben wurde
Der Cursor blinkt auf der dritten Statusanzeige. Mit Hilfe der Hinauftaste können Sie zur
Statusanzeige 4 gehen oder Sie markieren das Hauptmenü durch Drücken der OK-Taste und
verlassen die Statusanzeigen.
Statusanzeige 4 – Combo Bolus
Die Anzeige zeigt folgende Information:
• Der letzte verwendete Combo Bolus
• Status des letzten Combo Bolus
○○ Aktiv oder Fertig oder Gelöscht
○○ Startzeit
○○ Ende
○○ Abgegebene Menge (wenn aktiv, wird die abgegebene
Menge zum aktuellen Zeitpunkt angezeigt)
Weitere Informationen zum Combo Bolus finden Sie in Kapitel 11, Erweiterte Funktionen.
Der Cursor blinkt auf der vierten Statusanzeige. Mit Hilfe der Hinauftaste können Sie zur
Statusanzeige 5 gehen oder Sie markieren das Hauptmenü durch Drücken der OK-Taste und
verlassen die Statusanzeigen.
Seite 58
10
Statusanzeige 5 – Temp Basal
Die Anzeige zeigt folgende Information:
• Letzter Temp Basal Status
○○ Aktiv
○○ Inaktiv
○○ Start
○○ Ende
○○ % Änderung
Der Cursor blinkt auf der fünften Statusanzeige. Mit Hilfe der
Hinauftaste können Sie zur Statusanzeige 6 gehen oder Sie
markieren das Hauptmenü durch Drücken der OK-Taste und
verlassen die Statusanzeigen.
Statusanzeige 6 – Codes
Die Anzeige zeigt folgende Information:
•
•
•
•
•
•
Software Revision
Seriennummer der Pumpe
Hersteller-Code
Hersteller-Code
Hersteller-Code
Hersteller-Code
Der Cursor blinkt auf der sechsten Statusanzeige. Markieren Sie das Hauptmenü durch
Drücken der OK-Taste, um die Statusanzeigen zu verlassen.
Seite 59
10
Seite 60
Kapitel 11
11
Erweiterte Funktionen – Setup und Aktivierung
Nun haben Sie die Grundlagen abgeschlossen! Ihre Animas® 2020 bietet viele erweiterte
Funktionen, die Ihnen beim Management Ihres Diabetes helfen können. Sprechen Sie mit
Ihrem medizinischen Betreuungsteam, um festzulegen, welche erweiterten Funktionen für
Sie geeignet sind.
In diesem Kapitel wird gezeigt, wie Sie die erweiterten Funktionen einstellen und einschalten.
Die Anwendung der einzelnen erweiterten Funktionen wird in Kapitel 12 besprochen.
Sie können auch Ihren PC und die ezManager® Software benutzen, um Einstellungen für
das erweiterte Setup hinaufzuladen. Wenden Sie sich an das ezManager® Handbuch, das der
Software beigelegt ist.
Wählen Sie im Setup-Menü Erweitert und drücken Sie OK.
Setup Erweitert 1 – Funktion „Audio Bolus“
In dieser Anzeige können Sie:
• den Audio Bolus ein- oder ausschalten
• die Schrittgröße des Audio Bolus wählen
○○ 0.1, 0.5, 1.0, 5.0 Einheiten
1. Bewegen Sie den Cursor mit Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste
auf das gewünschte Feld.
2. Drücken Sie OK, um in den Einstellungsmodus zu gelangen,
der durch blinkenden Cursor angezeigt wird.
3. Ändern Sie die gewünschte Einstellung mit Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste.
4. Nach beendeter Einstellung drücken Sie OK.
Hinweis: Ist der Audio Bolus aktiviert, ist der Direktzugang ezBolus™ deaktiviert. Sie können
über das Hauptmenü einen Normal Bolus geben.
Bewegen Sie den Cursor an das untere Ende der Bildschirmanzeige, um Weiter zu markieren
und so in die nächste „Setup Erweitert“-Anzeige zu gelangen. Drücken Sie OK. Bewegen Sie
den Cursor auf Anfang und drücken Sie OK, um zur Anfangsanzeige zurückzukehren. Weitere
Informationen finden Sie in Kapitel 12, Verwenden der erweiterten Funktionen.
Seite 61
11
Setup Erweitert 2 – Erweiterte Bolusfunktionen und mehrere Basalprogramme
In dieser Anzeige können Sie:
• die erweiterten Bolusfunktionen ein- oder ausschalten
○○ ezCarb Bolus
○○ ezBG Bolus
○○ Combo Bolus
• Die Funktion der persönlichen Erinnerungen ein- oder
ausschalten
• Die Geschwindigkeit der Bolusabgabe auswählen (normal:
1 Einheit pro Sekunde oder langsam: 1 Einheit alle 4 Sekunden)
• Auswählen, ob ein oder vier Basalprogramme im Basalmenü
angezeigt werden sollen.
Hinweis: Ist ein anderes Programm als 1-Wochentag aktiv, können Sie
diese Einstellung nicht ändern, um nur ein Basalprogramm anzuzeigen.
Die hier gezeigte Achtungsanzeige erscheint, um Sie darauf aufmerksam
zu machen.
1. Bewegen Sie den Cursor mit Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste
auf das gewünschte Feld.
2. Drücken Sie OK, um in den Einstellungsmodus zu gelangen,
der durch blinkenden Cursor angezeigt wird.
3. Ändern Sie die gewünschte Einstellung mit Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste.
4. Nach beendeter Einstellung drücken Sie OK.
Bewegen Sie den Cursor an das untere Ende der Bildschirmanzeige, um Weiter zu markieren
und so in die nächste „Setup Erweitert“-Anzeige zu gelangen. Drücken Sie OK.
Bewegen Sie den Cursor auf Anfang und drücken Sie OK, um zur Anfangsanzeige
zurückzukehren.
Seite 62
11
Setup Erweitert 3 – Insulin Limits
In dieser Anzeige können Sie:
• Die maximale Basalabgabe pro Stunde einstellen
• Die maximale Bolusmenge einstellen
• Die maximale tägliche (24-Stunden) Abgabemenge einstellen
1. Bewegen Sie den Cursor auf das gewünschte Feld.
2. Drücken Sie OK, um in den Einstellungsmodus zu gelangen.
3. Ändern Sie die gewünschte Einstellung mit Hilfe der Hinauf/
Hinunter-Taste.
4. Nach beendeter Einstellung drücken Sie OK.
Bewegen Sie den Cursor an das untere Ende der Bildschirmanzeige, um Weiter zu markieren
und so in die nächste „Setup Erweitert“-Anzeige zu gelangen. Drücken Sie OK.
Bewegen Sie den Cursor auf Anfang und drücken Sie OK, um zur Anfangsanzeige
zurückzukehren.
Beim Versuch, eine höhere Menge als das gesetzte Limit abzugeben, macht Sie die
Pumpe darauf aufmerksam und zeigt einen entsprechenden Text an. Siehe Kapitel 14,
Sicherheitssystem und Alarme, um weitere Informationen zu erhalten.
Setup Erweitert 4 – Setup von Sprache, Displayabschaltung, Kontrast und Batterietyp
In dieser Anzeige können Sie:
• Eine andere Sprache auswählen
• die Zeitspanne einstellen, die bis zur Displayabschaltung vergeht, um die Lebensdauer
der Batterie zu verlängern
○○ 15, 30, 45 oder 60 Sekunden
• Eine Kontrasteinstellung auswählen
• Lithium (empfohlen) oder Alkaline als Batterietyp auswählen
1. Bewegen Sie den Cursor auf das gewünschte Feld.
2. Drücken Sie OK, um in den Einstellungsmodus zu gelangen.
3. Ändern Sie die gewünschte Einstellung mit Hilfe der Hinauf/
Hinunter-Taste.
4. Nach beendeter Einstellung drücken Sie OK.
Bewegen Sie den Cursor an das untere Ende der Bildschirmanzeige, um Weiter zu markieren
und so in die nächste „Setup Erweitert“-Anzeige zu gelangen. Drücken Sie OK.
Bewegen Sie den Cursor auf Anfang und drücken Sie OK, um zur Anfangsanzeige
zurückzukehren.
Seite 63
11
Kontrasttaste
Durch Drücken der Taste an der Oberseite der Pumpe passt man den Kontrast an. Es gibt
drei Kontraststufen: gedämpft, voreingestellt und hell. Ihr Pumpenbildschirm schaltet
automatisch nach Halbzeit der automatischen Display-Abschaltung in die gedämpfte
Kontrast-Einstellung, um Batteriespannung zu sparen. Sie können von der automatisch
gedämpften Kontrastanzeige jederzeit in den voreingestellten Kontrast zurückkehren,
indem Sie die Kontrasttaste drücken. Wenn Sie eine Funktionstaste drücken, während
die Kontrastanzeige automatisch gedämpft ist, stellen Sie ebenfalls den voreingestellten
Kontrast wieder her. Wollen Sie während eines Anruf Service-Alarms die ursprünglich
eingestellte Kontraststufe wiederherstellen, müssen Sie die Kontrasttaste verwenden.
Drücken Sie die Hinauf- und die Kontrasttaste gleichzeitig, um die Kontrasteinstellung auf
Werkseinstellung zurückzusetzen. Erscheint das Wort „Kontrast“ am Bildschirm, drücken Sie
irgendeine Taste, um die voreingestellte Kontrasteinstellung wieder herzustellen.
Hinweis: Wenn Sie den Pumpen-Bildschirm im hellen Sonnenlicht betrachten, wird empfohlen,
das Display zu beschatten oder einen schattigen Platz aufzusuchen, um die Lesbarkeit zu
verbessern.
Setup Erweitert 5 – Funktion „Auto-Stopp“
In dieser Anzeige können Sie einstellen, dass die Pumpe die Basalabgabe unter Alarmtönen
automatisch stoppt, wenn über einen vom Benutzer definierten Zeitraum keine Taste betätigt
wurde. Es handelt sich hier um eine Sicherheitsfunktion, falls der Benutzer bewusstlos wäre.
1. Bewegen Sie den Cursor auf das gewünschte Feld.
2. Drücken Sie OK, um in den Einstellungsmodus zu gelangen.
3. Ändern Sie die gewünschte Einstellung mit Hilfe der Hinauf/
Hinunter-Taste.
4. Nach beendeter Einstellung drücken Sie OK.
Bewegen Sie den Cursor an das untere Ende der Bildschirmanzeige,
um Weiter zu markieren und so in die nächste „Setup Erweitert“Anzeige zu gelangen. Drücken Sie OK.
Bewegen Sie den Cursor auf Anfang und drücken Sie OK, um zur Anfangsanzeige
zurückzukehren.
Seite 64
11
Setup Erweitert 6 – Einstellen der „Reservoir fast leer“-Warnung und der
Okklusionsempfindlichkeit
In dieser Anzeige können Sie:
• Die „Reservoir fast leer”-Warnung wahlweise so einstellen,
dass Sie bei verbleibenden 10, 20, 30, 40 oder 50 Einheiten
aufmerksam gemacht werden
• Die Empfindlichkeit, mit der Okklusionen entdeckt werden,
auf Hoch (sehr empfindlich) oder Niedrig (weniger empfindlich)
einstellen
1. Bewegen Sie den Cursor auf das gewünschte Feld.
2. Drücken Sie OK, um in den Einstellungsmodus zu gelangen.
3. Ändern Sie die gewünschte Einstellung mit Hilfe der Hinauf/
Hinunter-Taste.
4. Nach beendeter Einstellung drücken Sie OK.
Bewegen Sie den Cursor an das untere Ende der Bildschirmanzeige,
um Weiter zu markieren und so in die nächste „Setup Erweitert“Anzeige zu gelangen. Drücken Sie OK.
Bewegen Sie den Cursor auf Anfang und drücken Sie OK, um zur
Anfangsanzeige zurückzukehren.
Hinweis: Die „Reservoir fast leer“-Warnung warnt Sie nur ein einziges Mal. Haben Sie sie
zum Beispiel auf 30 Einheiten eingestellt und es tritt ein Alarm auf, und Sie würden dann
die Einstellung auf 20 Einheiten ändern, warnt Sie die Pumpe erst nach dem nächsten
erfolgten Reservoirwechsel. Wird ein Bolus abgegeben, der eine „Reservoir fast leer“-Warnung
auslöst, könnte Ihr Restinsulin weniger sein als die Warnungsanzeige anzeigt. Übersteigt
die Abgabemenge die „Reservoir fast leer“-Einstellung, wird eine Warnung angezeigt und
die Abgabe wird abgebrochen.
Seite 65
11
Setup Erweitert 7 – Persönliche Einstellungen – Insulin zu Kohlenhydrat (I:KH) Verhältnisse
Ihr medizinisches Betreuungsteam wird vielleicht vorschlagen, dass Sie zu unterschiedlichen
Tageszeiten verschiedene Insulin zu Kohlenhydrat-Verhältnisse
verwenden. Bei Verwenden der ezCarb Funktion wählt die Pumpe
automatisch das I:KH Verhältnis für die aktuelle Tageszeit aus.
Die „I:KH Verhältnis“-Anzeige erlaubt:
• Verschiedene I:KH Verhältnisse für 12 verschiedene
Zeitfenster einzustellen
Hinweis: Stellen Sie nur ein Verhältnis ein, so wird dieses über
die gesamten 24 Stunden verwendet.
Bewegen Sie den Cursor in der „Setup Erw 7“-Anzeige auf I:KH
Verhältnis. Drücken Sie OK.
1. Das erste Zeitfenster startet immer um Mitternacht. Das letzte
Zeitfenster steht um 23:30 zur Verfügung. Bewegen Sie den Cursor
mit Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste auf das Feld „Gramm“.
2. Drücken Sie OK, um in den Einstellungsmodus zu gelangen,
der durch blinkenden Cursor angezeigt wird.
3. Ändern Sie die gewünschte Einstellung mit Hilfe der Hinauf/
Hinunter-Taste.
4. Nach beendeter Einstellung drücken Sie OK.
5. Bewegen Sie den Cursor auf die nach vorne zeigenden Pfeile
und drücken Sie OK, um zur nächsten „I:KH Verhältnis“-Anzeige
zu gelangen.
6. Bewegen Sie den Cursor hinauf auf das Zeitfeld und drücken Sie
OK, um in den Einstellungsmodus zu gelangen, der durch blinkenden Cursor angezeigt wird.
7. Ändern Sie mit Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste die Startzeit des Zeitfensters.
Drücken Sie OK.
8. Bewegen Sie den Cursor auf das Feld „Gramm“ und drücken Sie OK, um in
den Einstellungsmodus zu gelangen, der durch blinkenden Cursor angezeigt wird.
9. Verwenden Sie die Hinauf/Hinunter-Taste, um das Feld „Gramm“ wie gewünscht zu
ändern. Drücken Sie OK. Wiederholen Sie den Vorgang, um die verbleibenden Zeitfenster
gemäß den Empfehlungen Ihres medizinischen Betreuungsteams einzustellen.
Seite 66
11
Zur Ansicht markieren Sie die nach vorne zeigenden Pfeile und drücken Sie OK, um alle
Einstellungen anzuzeigen. Bestätigen Sie, dass alle Zeiten und eingestellten Werte richtig
sind.
Nach Beendigung bewegen Sie den Cursor auf Fertig und drücken Sie OK, um zur „Setup
Erweitert“-Anzeige zurückzukehren.
Bewegen Sie den Cursor auf Anfang und drücken Sie OK, um zur Anfangsanzeige
zurückzugelangen.
Setup Erweitert 7 – Persönliche Einstellungen – Korrekturfaktor (KF)
Ihr medizinisches Betreuungsteam wird Ihnen vielleicht empfehlen, zu verschiedenen
Tageszeiten unterschiedliche Korrekturfaktoren zu verwenden. Verwenden Sie die Funktion
ezCarb oder ezBG, so wird die Pumpe automatisch den Korrekturfaktor für die aktuelle
Tageszeit auswählen.
In dieser Anzeige können Sie:
• Verschiedene Korrekturfaktoren für 12 verschiedene Zeitfenster einstellen
Hinweis: Wenn Sie nur ein Verhältnis einstellen, wird dieses über die gesamten 24 Stunden
verwendet.
Bewegen Sie den Cursor in der „Setup Erw 7“-Anzeige auf KF (Korrekturfaktor). Drücken Sie OK.
1. Das erste Zeitfenster startet immer um Mitternacht. Das letzte Zeitfenster steht um 23:30
zur Verfügung. Bewegen Sie den Cursor mit Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste auf das Feld
„Blutzuckereinheiten“ (BG).
2. Drücken Sie OK, um in den Einstellungsmodus zu gelangen, der durch blinkenden Cursor
angezeigt wird.
3. Ändern Sie die gewünschte Einstellung mit Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste.
4. Nach beendeter Einstellung drücken Sie OK.
5. Bewegen Sie den Cursor auf die nach vorne zeigenden Pfeile und drücken Sie OK, um zur
nächsten Korrekturfaktor-Anzeige zu gelangen.
Seite 67
11
6. Bewegen Sie den Cursor hinauf auf das Zeitfeld und drücken Sie OK, um in den
Einstellungsmodus zu gelangen, der durch den blinkenden Cursor angezeigt wird.
7. Ändern Sie mit Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste die Startzeit des Zeitfensters. Drücken
Sie OK.
8. Bewegen Sie den Cursor auf das Feld „Blutzuckereinheiten“ und drücken Sie OK, um in
den Einstellungsmodus zu gelangen, der durch blinkenden Cursor angezeigt wird.
9. Ädern Sie mit Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste das Feld „Blutzuckereinheiten“ wie
gewünscht. Drücken Sie OK. Wiederholen Sie den Vorgang, um die verbleibenden Zeitfenster
gemäß den Empfehlungen Ihres medizinischen Betreuungsteams einzustellen.
Zur Ansicht markieren Sie die nach vorne zeigenden Pfeile und drücken Sie OK, um alle
Einstellungen anzuzeigen. Bestätigen Sie, dass die Zeiten und die eingestellten Werte
richtig sind.
Nach Beendigung bewegen Sie den Cursor auf Fertig und drücken Sie OK, um zur „Setup
Erweitert“-Anzeige zurückzukehren.
Bewegen Sie den Cursor auf Anfang und drücken Sie OK, um zur Anfangsanzeige
zurückzugelangen.
Setup Erweitert 7 – Persönliche Einstellungen – BG-Zielbereiche
Ihr medizinisches Betreuungsteam wird Ihnen vielleicht empfehlen, dass Sie zu
unterschiedlichen Tageszeiten verschiedene Blutzucker-Zielbereiche verwenden. Verwenden
Sie die ezCarb Funktion oder ezBG, wird die Pumpe automatisch den Blutzucker- Zielbereich
für die aktuelle Tageszeit auswählen.
Durch Einstellen eines Bereiches (+/–) wird die Pumpe keinen Korrekturbolus berechnen,
wenn sich Ihr aktueller Blutzuckerwert innerhalb dieses Bereiches befindet. Korrigieren
Sie lieber auf einen bestimmten Wert als auf einen Bereich, setzen Sie Ihren Bereich
einfach auf +/– 0.
In dieser Anzeige können Sie:
• verschiedene Blutzucker-Zielwerte (BG-Zielwerte) und -Bereiche für 12 verschiedene
Zeitfenster einstellen
Hinweis: Stellen Sie nur ein Verhältnis ein, wird dieses über die gesamten 24 Stunden
verwendet.
Bewegen Sie den Cursor in der „Setup Erw“-Anzeige auf BG-Zielwert. Drücken Sie OK.
Seite 68
11
1. Das erste Zeitfenster startet immer um Mitternacht. Das letzte Zeitfenster steht um 23:30
zur Verfügung. Bewegen Sie den Cursor mit Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste auf das Feld
„BG-Zielwert“.
2. Drücken Sie OK, um in den Einstellungsmodus zu gelangen, der durch blinkenden Cursor
angezeigt wird.
3. Ändern Sie die gewünschte Einstellung mit Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste.
4. Nach beendeter Einstellung drücken Sie OK.
5. Bewegen Sie den Cursor auf das Feld „Bereich“. Drücken Sie OK, um in den
Einstellungsmodus zu gelangen, der durch blinkenden Cursor angezeigt wird.
6. Ändern Sie mit Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste den Bereich wie gewünscht. Drücken Sie OK.
7. Bewegen Sie den Cursor auf die nach vorne zeigenden Pfeile und drücken Sie OK, um zur
nächsten BG-Zielwert-Anzeige zu gelangen.
8. Bewegen Sie den Cursor hinauf auf das Zeitfeld und drücken Sie OK, um in den
Einstellungsmodus zu gelangen, der durch blinkenden Cursor angezeigt wird.
9. Ändern Sie mit Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste die Startzeit des Zeitfensters. Drücken
Sie OK.
10.Bewegen Sie den Cursor auf das Feld „BG-Zielwert“. Drücken Sie OK, um in den
Einstellungsmodus zu gelangen, der durch blinkenden Cursor angezeigt wird.
11.Ändern Sie mit Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste die gewünschte Einstellung.
12.Nach Beenden der Einstellung drücken Sie OK.
13.Bewegen Sie den Cursor auf das Feld „BG-Zielwert“. Drücken Sie OK, um in den
Einstellungsmodus zu gelangen, der durch blinkenden Cursor angezeigt wird.
14.Ändern Sie mit Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste den Bereich wie gewünscht. Drücken
Sie OK. Wiederholen Sie den Vorgang, um die verbleibenden Zeitfenster gemäß den
Empfehlungen Ihres medizinischen Betreuungsteams einzustellen.
Seite 69
11
Zur Ansicht Ihrer Einstellungen markieren Sie die nach vorne zeigenden Pfeile und drücken OK,
um alle Einstellungen anzuzeigen. Bestätigen Sie, dass alle Zeiten und Werteinstellungen
richtig sind.
Nach Beendigung bewegen Sie den Cursor auf Fertig und drücken Sie OK, um zur „Setup
Erweitert“-Anzeige zurückzukehren.
Bewegen Sie den Cursor auf Anfang und drücken Sie OK, um zur Anfangsanzeige
zurückzugelangen.
Setup Erweitert 8 – „Insulin an Bord“-Einstellung
Auch bei Verwendung von rasch-wirksamen Insulin braucht Ihr Körper eine gewisse
Zeit, um den gesamten Bolus zu verbrauchen. Mit dieser Funktion können Sie die Rate
programmieren, mit der Ihr Körper den Bolus verbraucht. Ist diese Funktion aktiviert und Sie
geben einen Bolus, informiert Sie die Pumpe, wie viel „Insulin an Bord“ (IAB) derzeit noch
übrig ist und wird eine geringere Bolusmenge als Möglichkeit berechnen. Dadurch wird die
Anhäufung von Insulin vermieden und dies kann mithelfen, das Risiko einer Hypoglykämie*
zu senken. Die Dauer der Insulinwirkung ist von Person zu Person unterschiedlich und kann
unter anderen Faktoren auch von der gewählten Insertionsstelle und dem Aktivitätsgrad
abhängig sein. Ihr medizinisches Betreuungsteam wird Ihnen die Dauer empfehlen, die Sie
in die Animas® 2020 einprogrammieren.
Diese Funktion ist nur für die Verwendung von U100 rasch-wirksamen
Insulinanaloga wie Novorapid®, Humalog® oder Apidra® geeignet. Verwenden
Sie anderes Insulin als Novorapid®, Humalog® oder Apidra®, benutzen Sie
diese Funktion nicht. Die Verwendung von Insulin geringerer oder höherer
Konzentration kann zu schweren Verletzungen oder zum Tod führen.
In dieser Anzeige können Sie:
• die Funktion „ IAB“ ein- oder ausschalten
• die Dauer auswählen
1. Bewegen Sie den Cursor mit Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste
auf das gewünschte Feld.
2. Drücken Sie OK, um in den Einstellungsmodus zu gelangen,
der durch blinkenden Cursor angezeigt wird.
3. Ändern Sie die gewünschte Einstellung mit Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste.
4. Nach beendeter Einstellung drücken Sie OK.
Bewegen Sie den Cursor an das untere Ende der Bildschirmanzeige, um Weiter zu markieren
und so in die nächste „Setup Erweitert“-Anzeige zu gelangen. Drücken Sie OK.
Bewegen Sie den Cursor auf Anfang und drücken Sie OK, um zur Anfangsanzeige
zurückzukehren.
Seite 70
11
Hinweis: Die Pumpe verfolgt laufend Insulin an Bord, sodass die Pumpe beim Einschalten
dieser Funktion sofort die von früheren Bolusdosen verbliebene Menge, innerhalb des von
Ihnen im Setup dieser Funktion gewählten Zeitrahmens, miteinbezieht.
*Empfohlene Literatur für Pumpenträger:
• Pumping Insulin, von John Walsh, PA, CDE und Ruth Roberts, MA (englisch)
• Smart Pumping, von Howard Wolpert, MD (englisch)
Punkte, die Sie bei der IAB Funktion der Animas® 2020 berücksichtigen sollten
• Es wird ein curvilinearer Algorithmus verwendet, der dem Abbau eines Medikaments
im Körper weitaus genauer entspricht als ein linearer Abbau.
• Ist der Blutzucker unter dem Zielbereich, wird die IAB-Menge angezeigt und vom
Carb Bolus abgezogen
• Ist der Blutzucker innerhalb des Zielbereiches, wird die IAB-Menge als Referenz
angezeigt, wird aber nicht von der Bolus-Gesamtmenge abgezogen
• Ist der Blutzucker über dem Zielbereich, wird die IAB-Menge angezeigt und wird
vom BG-Bolus abgezogen
Setup Erweitert 9 – Richtlinien für Krankheitstage
Während des Pumpentrainings wird Ihnen das Diabetesteam auch Richtlinien vorstellen,
die Sie im Krankheitsfall verwenden. Hier finden Sie einen angenehmen Weg, um Ihre
Basis-Richtlinien in Bezug auf Krankheitstage zu speichern, wie von Ihrem medizinischen
Betreuungsteam empfohlen. Weitere Informationen zu Richtlinien für Krankheitstage finden
Sie im Kapitel 16, Richtlinien für Krankheitstage, und kontaktieren Sie Ihr medizinisches
Betreuungsteam.
In dieser Anzeige können Sie:
• Ein Blutzuckerlimit als Erinnerung zur Blutzuckermessung
im Krankheitsfall einstellen
• Die Häufigkeit der Ketontestung im Krankheitsfall einstellen
• Die Häufigkeit der Blutzuckermessung im Krankheitsfall
einstellen
Bewegen Sie den Cursor an das untere Ende der Bildschirmanzeige,
um Weiter zu markieren und so in die nächste „Setup Erweitert“Anzeige zu gelangen. Drücken Sie OK.
Bewegen Sie den Cursor auf Anfang und drücken Sie OK, um zur Anfangsanzeige
zurückzukehren.
Hinweis: Diese Anzeige ist nur als Richtwert gedacht. Es werden KEINE Achtungsanzeigen auf
Grund der auf dieser Anzeige gezeigten Werte verursacht.
Seite 71
11
Seite 72
Kapitel 12
12
Verwenden der erweiterten Funktionen
Die Verwendung der Funktionen in diesem Kapitel erfordert weiter gehendes Verständnis
der Insulinpumpentherapie und sollte nicht ohne Training und Anweisung durch Ihr
medizinisches Betreuungsteam erfolgen. Manche dieser Funktionen sollten erst dann
verwendet werden, wenn Sie Ihre Basalraten überprüft und feinabgestimmt haben und
Ihr medizinisches Betreuungsteam Ihre individuellen Ziele und Verhältnisse festgelegt
hat, um optimale Ergebnisse zu erzielen.
Hinweis: Vor der Verwendung dieser Funktionen müssen Sie diese im „Setup Erweitert“-Menü
einschalten. Siehe Kapitel 11.
Audio Bolus und ezBolus™
Mit Hilfe der Funktion „Audio Bolus“ der Animas® 2020 können Sie einen Bolus abrufen,
ohne auf die Bildschirmanzeige zu schauen. Dies ist vor allem dann angenehm, wenn Sie
die Pumpe unter der Kleidung tragen. Verwenden Sie die Funktion „Audio Bolus“ erstmalig,
überprüfen Sie auch die Bildschirmanzeige, bis Sie mit den Programmierungsschritten
vertraut sind. Wollen Sie die Funktion „Audio Bolus“ nicht verwenden, dient dieser Knopf
auch als Direktzugang zur „Normal Bolus“-Anzeige. Siehe nächster Abschnitt, ezBolus™.
Verwenden Sie die Funktion „Audio Bolus“ erstmalig, sollten Sie immer durch einen
Blick auf die Bildschirmanzeige die korrekte Programmierung überprüfen, bis Sie mit der
Funktion vertraut sind.
1. Schalten Sie den Audio Bolus im erweiterten Setup-Menü ein und wählen Sie die
gewünschte Schrittgröße aus. Siehe Kapitel 11, Erweiterte Funktionen.
2. Der Audio Bolus Knopf ist ein weicher Gummiknopf am Ende der Pumpe. Drücken Sie ihn
einmal. Die Pumpe piept (oder vibriert), um Ihnen mitzuteilen, dass Sie sich nun im Modus
„Audio Bolus“ befinden. Außerdem wird die durch Sie eingestellte Schrittgröße angezeigt.
Die Anzahl der Pieptöne (oder Vibrationssignale) erinnert Sie an die eingestellte
Schrittgröße.
•
•
•
•
1 bedeutet eine Schrittgröße von 0,1 Einheiten
2 bedeutet eine Schrittgröße von 0,5 Einheiten
3 bedeutet eine Schrittgröße von 1,0 Einheiten
4 bedeutet eine Schrittgröße von 5,0 Einheiten
3. Drücken Sie den Audio Bolus Knopf einmal für jede Schrittgröße,
die Sie programmiert haben, um die gewünschte Gesamtmenge zu
erreichen. Verwenden Sie zum Beispiel die Schrittgröße „1,0 Einheit“
und Sie wünschen einen Bolus von vier Einheiten, drücken Sie den Knopf 4 mal. Sie hören
bei jedem Knopfdruck einen Piepton. Verwenden Sie die Schrittgröße „0,5 Einheiten“ und Sie
wünschen einen Bolus von vier Einheiten, drücken Sie den Knopf 8 mal.
Seite 73
12
4. Innerhalb von 5 Sekunden antwortet die Pumpe mit der gleichen Anzahl an
Bestätigungs-Pieptönen, je nachdem, wie oft Sie den Audio Bolus Knopf gedrückt haben.
Hinweis: Drücken Sie während dieser Zeit KEINE der Funktionstasten, außer Sie wollen die
Abgabe abbrechen.
5. Innerhalb von 5 Sekunden piept die Pumpe zweimal, um Ihre Bestätigung zu fordern,
dass Sie die Abgabe aktivieren wollen. Die Bestätigungsanzeige wird angezeigt.
6. Drücken Sie innerhalb von 5 Sekunden noch einmal den Knopf, um die Abgabe zu
aktivieren. Die Pumpe piept zweimal, um Ihren Abgabebefehl zu bestätigen. Die „BolusAbgabe“-Anzeige erscheint und die Pumpe piept einmal, um den Beginn der Abgabe zu
signalisieren und einmal, um das Ende der Abgabe anzuzeigen (sofern Sie den Normal Bolus
Ton im Setup eingeschaltet haben).
Wünschen Sie den Audio Bolus abzubrechen, drücken Sie irgendeine Taste. Der Bolus wird
gelöscht (wie im Fall des Normal Bolus).
Brechen Sie eine Bolusabgabe nach der Aktivierung ab, wird die Bildschirmanzeige
wie rechts angezeigt.
Wird während einer Bolusabgabe der „Reservoir fast leer“Pegel erreicht, zeigt die Pumpe die entsprechende Warnung
erst nach Fertigstellung des Bolus an. Es könnte demnach
weniger Insulin zur Verfügung stehen als in Ihrer „Reservoir
fast leer“-Einstellung.
Beispiel: Ihre „Reservoir fast leer“-Warnung ist auf 10 (Einheiten)
eingestellt. Sie haben 20 Einheiten Insulin zur Verfügung und Sie rufen einen 15
Einheiten Bolus ab. Die „Reservoir fast leer“-Warnung erscheint nach Abgabe des Bolus
und Sie haben nur mehr 5 Einheiten Rest – nicht 10. Auf der Anfangsanzeige wird die
verbleibende Insulinmenge angezeigt.
Seite 74
12
Sie können den Audio Bolus Knopf maximal 20 mal drücken. Demgemäß ist bei einer
Schrittgröße von 0,1 Einheiten die maximale Bolusmenge 2 Einheiten. Haben Sie
die Schrittgröße auf 0,5 Einheiten gesetzt, beträgt die maximale Audio Bolus Menge
10 Einheiten und ist Ihre Schrittgröße 1,0 Einheit, beträgt die maximale Audio Bolus Menge
20 Einheiten. Bei einer Schrittgröße von 5,0 Einheiten kann das Maximum nicht mehr als
35 Einheiten sein, da die Maximalmenge für jeden Bolustyp erreicht ist.
ezBolus™
Haben Sie die Funktion „Audio Bolus“ nicht eingeschaltet, dient
der Knopf am Ende der Pumpe als Direktzugang zur „Normal Bolus“Anzeige.
1. Drücken Sie den Knopf am Ende einmal. Die „Normal Bolus“Anzeige wird angezeigt. Programmieren Sie wie gewohnt einen
Normal Bolus.
Erweiterte Bolusfunktionen
• ezCarb
• ezBG
• Combo Bolus
• Erinnerungen
Alle erweiterten Bolusfunktionen werden im „Setup Erweitert“Menü aktiviert. Siehe Kapitel 11, Erweiterte Funktionen. Sind die
erweiterten Bolusfunktionen aktiviert, wird das gesamte Bolusmenü angezeigt.
ezCarb
Mit dieser Funktion können Sie die Menge der gegessenen Kohlenhydrate entweder manuell
oder durch Auswahl einer oder mehrerer Speisen in der ezCarb Nahrungsmittel-Datenbank*
eingeben. Die Pumpe berechnet automatisch die Bolusdosis, basierend auf dem Insulin zu
Kohlenhydrat (I:KH) Verhältnis, dem Korrekturfaktor (KF) und dem BG-Zielwert, die Sie für
die aktuelle Tageszeit eingegeben haben. Konsultieren Sie Ihr medizinisches Betreuungsteam,
um Ihre persönlichen Insulin zu Kohlenhydrat-Verhältnisse, Korrekturfaktoren und BGZielwerte festzulegen. Siehe Kapitel 11, Erweiterte Funktionen.
Ist die Funktion „Insulin an Bord (IAB)“ aktiviert, berechnet die Pumpe einen reduzierten
Bolus zur Korrektur eines hohen Blutzuckerwertes.
*die ezCarb Nahrungsmittel-Datenbank kann mit dem ezManager® gestaltet werden. Wenden
Sie sich für Anweisungen zum Hochladen der Nahrungsmittel-Datenbank an das Handbuch
des ezManagers®, das im Lieferumfang der Software enthalten ist.
Seite 75
12
Manuelle Eingabe der Kohlenhydrate (ohne Nahrungsmittel-Datenbank)
1. Wählen Sie im Bolus-Menü ezCarb. Drücken Sie OK. Die ezCarb Anzeige wird angezeigt.
2. Der Cursor blinkt am Feld „Kohlenhydrate“. Damit wird angezeigt, dass Sie die
gesamte Menge der gegessenen Kohlenhydrate eingeben können. Geben Sie die Menge der
Kohlenhydrate mit Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste ein. Drücken Sie OK. Eingabe BG ist
markiert. (Siehe nächster Abschnitt, Hinzufügen eines BG Bolus zu ezCarb.)
Hinweis: Das maximale Limit für die ezCarb Gesamtmenge ist 999 g. Übersteigt Ihre
Mahlzeit 999 g, zeigt der Bildschirm der Pumpe die aktuelle Gesamtmenge an. Die ezCarb
Anzeige verwendet die Maximalmenge für die Berechnung.
3. Überprüfen Sie, ob die Gramm-Mengen der eingegebenen Kohlenhydrate und das Insulin
zu Kohlenhydrat-Verhältnis (I:KH) oben auf der Bildschirmanzeige korrekt sind.
a. Sind die Eintragungen korrekt, bewegen Sie den Cursor auf Ergebnis. Drücken Sie
OK und fahren Sie mit Schritt 5 fort.
b. Sind die Eintragungen nicht korrekt, markieren Sie mit dem Cursor das
entsprechende Feld und drücken Sie OK, um den Einstellungsmodus zu aktivieren.
Geben Sie mit Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste Ihr I:KH Verhältnis ein und/oder
ändern Sie die Eingabe der Kohlenhydrate. Drücken Sie OK.
4. Bewegen Sie den Cursor auf Ergebnis und drücken Sie OK.
5. Die „Bolus Gesamt“-Anzeige wird angezeigt. Das Feld für die Bolusmenge ist markiert
und blinkt. Dadurch wird angezeigt, dass Sie die Gesamtmenge wie gezeigt eingeben oder
nach Bedarf anpassen können. Geben Sie Ihre Bolusmenge ein. Drücken Sie OK.
6. Start ist markiert. Wollen Sie einen Normal Bolus abrufen, drücken Sie zur Abgabe OK.
Seite 76
7. Wollen Sie einen Combo Bolus geben, bewegen Sie den Cursor auf
das Feld Typ und drücken Sie OK, um es bearbeiten zu können.
12
8. Wählen Sie mit Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste den Bolustyp aus:
Normal (Werkseinstellung) oder Combo. Drücken Sie OK.
9. Start ist markiert. Drücken Sie OK.
Hinweis: Wählen Sie die Combo Bolus Möglichkeit, wird das Combo
Bolus Menü angezeigt. Siehe in diesem Kapitel, Combo Bolus.
Hinzufügen eines BG Bolus zu ezCarb
1. Geben Sie auf der ezCarb Anzeige die Menge der Kohlenhydrate ein. Drücken Sie OK.
2. BG Eingabe ist markiert. Drücken Sie OK. Die „BG Korrektur“-Anzeige wird angezeigt.
3. Das Feld „Aktuell“ ist markiert und blinkt, um den Einstellungsmodus anzuzeigen.
Geben Sie mit Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste Ihren Blutzuckerwert ein. Drücken Sie OK.
Ergebnis ist markiert.
4. Überprüfen Sie, ob der Blutzucker-Zielwert und der Korrekturfaktor (KF) korrekt sind.
a. Sind sie korrekt, drücken Sie OK, wenn Ergebnis markiert ist.
b. Sind sie nicht korrekt, markieren Sie die Felder und drücken Sie OK. Passen
Sie die Werte mit Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste an. Drücken Sie OK, um den
Einstellungsmodus zu verlassen. Bewegen Sie den Cursor auf Ergebnis und drücken
Sie OK.
Seite 77
12
5. Die „Bolus Gesamt“-Anzeige wird angezeigt und das die Bolusmenge ist markiert und
blinkt.
6. Geben Sie die Bolusmenge ein. Start ist markiert. Drücken Sie OK zur Abgabe oder
bewegen Sie den Cursor auf das Feld „Typ“, um Combo Bolus auszuwählen. Siehe in diesem
Kapitel, Combo Bolus.
Eingabe von Kohlenhydraten mit Hilfe der Nahrungsmittel-Datenbank
Sie können eine Nahrungsmittel-Datenbank bis zu 500 Eintragungen erstellen und sie
in der Pumpe speichern. Wenden Sie sich an das Handbuch des ezManagers®, das der
Software beigelegt ist.
1. Wählen Sie im Bolus-Menü ezCarb. Drücken Sie OK.
2. Auf der ezCarb Anzeige drücken Sie OK, um den Einstellungsmodus zu verlassen.
Essensliste ist markiert. Drücken Sie zur Auswahl OK.
3. Die erste Seite der Nahrungsmittel-Liste wird angezeigt. Die Auswahlmöglichkeiten sind
alphabetisch aufgelistet. Sie können sich durch die Seiten bewegen, indem Sie den Cursor
auf die Vorwärts- oder Rückwärtspfeile setzen und OK drücken.
4. Bewegen Sie den Cursor auf das gewünschte Nahrungsmittel. Drücken Sie OK.
5. Eine Anzeige mit Details zum Nahrungsmittel wird angezeigt, wo Sie Informationen zu
Nährstoffen und Größe der Portion finden. Das Feld „Portionen“ ist markiert. Geben Sie die
Portionsgröße mit Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste ein. Drücken Sie OK.
Seite 78
12
6. Hinzufügen ist markiert. Möchten Sie Ihrer Mahlzeit noch ein Nahrungsmittel
hinzufügen, drücken Sie OK. Die Nahrungsmittel-Liste wird angezeigt. Wiederholen Sie
die Schritte 2 bis 5, bis Sie alle Bestandteile Ihrer Mahlzeit hinzugefügt haben (maximal
9 Bestandteile können für eine Mahlzeit eingegeben werden).
7. Drücken Sie OK, wenn Sie die Portionsgröße für das letzte Nahrungsmittel eingegeben
haben. Hinzufügen ist markiert. Bewegen Sie den Cursor mit Hilfe der Hinuntertaste auf
Gesamt. Drücken Sie OK.
8. Die „ezCarb Gesamt“-Anzeige wird angezeigt. Überprüfen Sie die Nahrungsmittel und
die Kohlenhydratmengen. Haben Sie mehr als 5 Nahrungsmittel eingegeben, bewegen Sie
den Cursor auf die Vorwärtspfeile und drücken Sie OK, um die zweite Seite der Essensliste
einzusehen. Fertig ist markiert.
Hinweis: Das maximale Limit für die Gesamtmenge von ezCarb ist 999 g.
Übersteigt Ihre gesamte Mahlzeit 999 g, zeigt die Pumpe die aktuelle
Gesamtmenge und die Maximalmenge. Die ezCarb-Anzeige verwendet zur
Berechnung die Maximalmenge und zeigt die aktuelle Gesamtmenge in
Klammern.
Seite 79
12
9. Überprüfen Sie die Nahrungsmittel und die Kohlenhydratmengen. Drücken Sie OK, wenn
„Fertig“ markiert ist.
10.Die ezCarb-Anzeige wird angezeigt, wobei im Feld
„Kohlenhydrate“ die gesamte Kohlenhydratmenge erscheint. Fahren
Sie fort, indem Sie wie in den beiden vorigen Abschnitten vorgehen.
11.Um Ihre Mahlzeit in der ezCarb-Anzeige zu überprüfen, bewegen
Sie den Cursor auf Gesamtansicht und drücken Sie OK.
a. Sind die Eintragungen korrekt, fahren Sie wie in den beiden
vorigen Abschnitten weiter fort.
b. Sind die Eintragungen nicht korrekt, siehe nächster
Abschnitt, Bearbeiten von ezCarb-Gesamteintragungen.
Bearbeiten von ezCarb-Gesamteintragungen
1. Markieren Sie in der „ezCarb Gesamt“-Anzeige das Nahrungsmittel, das Sie bearbeiten
wollen. Drücken Sie OK.
2. Die Detailliste des Nahrungsmittels wird angezeigt. Blinkender Cursor zeigt, dass Sie
sich im Einstellungsmodus befinden. Ändern Sie das Feld „Portionen“ mit Hilfe der Hinauf/
Hinunter-Taste bis zur gewünschten Menge. Bewegen Sie den Cursor auf Gesamt. Drücken Sie
OK. Die „ezCarb Gesamt“-Anzeige wird angezeigt.
Hinweis: Sie können ein Nahrungsmittel löschen, indem Sie die Portionsgröße auf 0 ändern.
Es wird aus ezCarb Gesamt gelöscht.
3. Fertig ist markiert. Drücken Sie OK, um zur „ezCarb Gesamt“-Anzeige zurückzukehren.
4. Fahren Sie fort, wie in den beiden vorigen Abschnitten beschrieben.
ezBG
Mit dieser Funktion können Sie einen Blutzuckerwert eingeben und Ihre Animas® 2020 berechnet
einen Korrekturbolus auf Basis des Korrekturfaktors und des Blutzuckerzielbereiches für die
aktuelle Tageszeit. Ist die Funktion „ Insulin an Bord (IAB)“ aktiviert, berechnet Ihre Animas®
2020 eine reduzierte Dosis zu Ihrer Ansicht, um einen hohen Blutzucker zu korrigieren.
Seite 80
1. Wählen Sie im Bolus-Menü ezBG. Drücken Sie die OK-Taste.
12
2. Das Feld „Aktuell“ ist markiert und blinkt, um den Einstellungsmodus anzuzeigen. Geben
Sie mit Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste Ihren aktuellen Blutzuckerwert ein. Drücken Sie OK,
um die Eingabe zu bestätigen und den Einstellungsmodus zu verlassen.
3. Überprüfen Sie, ob der Zielbereich des Blutzuckers und der Korrekturfaktor (KF) korrekt
sind. Ihr medizinisches Betreuungsteam wird diese Werte vorschlagen. Müssen Sie diese
Felder bearbeiten, markieren Sie das Feld und drücken Sie OK, um den Einstellungsmodus zu
aktivieren. Ändern Sie den Zielbereich mit Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste. Drücken Sie OK,
um zu bestätigen und den Einstellungsmodus zu verlassen.
4. Ergebnis ist markiert. Drücken Sie OK.
5. Die „ezBG Gesamt“-Anzeige wird mit einem Bolusvorschlag angezeigt. Das Feld für
die Bolusmenge ist markiert und blinkt, um anzuzeigen, dass Sie die Gesamtmenge wie
angezeigt eingeben oder auch Ihren Bedürfnissen anpassen können. Geben Sie Ihre
Bolusmenge ein. Drücken Sie zur Abgabe OK.
Seite 81
12
Hinweis: Ist die Funktion „Insulin an Bord (IAB)“ aktiviert, wird Ihre Animas® 2020 eine
reduzierte Bolusmenge zu Ihrer Ansicht berechnen.
Hinweis: Wenn Sie einen Blutzuckerwert unter 70 mg/dL (3,9 mmol/L) oder über
250 mg/dL (13,9 mmol/L) eingeben, macht Sie die Pumpe darauf aufmerksam, dass Sie
einen Wert eingegeben haben, der außerhalb des Blutzuckerbereichs liegt. Bestätigen Sie
die Achtungsanzeige durch Drücken von OK. Behandeln Sie den außerhalb des Bereiches
liegenden Blutzuckerwert wie von Ihrem medizinischen Betreuungsteam empfohlen.
Combo Bolus
Die Funktion „Combo Bolus“ wird dazu verwendet, um sowohl einen Normal Bolus als auch
einen verlängerten Bolus (Lang) zu geben. Diese Funktion ist dann sinnvoll, wenn fette
Mahlzeiten wie zum Beispiel Pizza gegessen werden, beim „ständigen Naschen“, wo über
ein paar Stunden verteilt Kleinigkeiten konsumiert werden oder wenn eine Gastroparese
vorliegt. Sie können den Anteil des Bolus, der sofort und den Anteil, der langsam über
einen bestimmten Zeitraum (bis zu 12 Stunden) abgegeben werden soll, programmieren.
Ihr medizinisches Betreuungsteam hilft Ihnen, das Verhältnis der Aufteilung zwischen
Normal Bolus und verlängerten Bolus und die für Sie am besten geeignete Dauer zu
bestimmen.
Seite 82
1. Wählen Sie im Bolus-Menü Combo Bolus.
12
2. Geben Sie mit Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste die GESAMTE Bolusmenge ein. Drücken
Sie OK. Start ist markiert. Die Werkseinstellung für die Dauer beträgt 30 Minuten, und das
Verhältnis ist auf 0 % Normal und 100 % Lang voreingestellt. Passen diese Einstellungen,
drücken Sie zur Abgabe OK.
3. Zum Ändern von Dauer oder Verhältnis bewegen Sie den Cursor auf das gewünschte Feld
und drücken Sie OK, um den Einstellungsmodus zu aktivieren.
4. Ändern Sie die Einstellungen mit Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste. Die Menge in
Einheiten ändert sich automatisch, wenn Sie das Verhältnis prozentual verändern. Sie können
das Verhältnis nicht in Einheiten, sondern nur prozentual verändern.
5. Sind die Einstellungen korrekt, drücken Sie OK zur Bestätigung und zum Verlassen des
Einstellungsmodus.
Hinweis: Ihre Animas® 2020 ist „lernfähig“; sie merkt sich die zuletzt eingestellte Dauer und
das Verhältnis (prozentual), die Sie programmiert haben. Sollten Sie also dieselbe Dauer und
dasselbe Verhältnis für bestimmte Mahlzeittypen verwenden, müssen Sie nur die GesamtBolusmenge ändern, wenn Sie diese Funktion das nächste Mal verwenden. In jedem Fall werden
die programmierten „Combo Bolus“-Einstellungen gelöscht, wenn die Batterie gewechselt wird.
Seite 83
12
6. Bewegen Sie den Cursor auf Start und drücken Sie OK zum Aktivieren. Auf der
Anfangsanzeige sieht man, dass ein Combo Bolus aktiv ist.
Wollen Sie einen aktiven Combo Bolus im Bolus-Menü löschen, wählen Sie Combo. Details
des aktiven Combo Bolus werden angezeigt.
Bewegen Sie den Cursor auf Löschen und drücken Sie OK, um den Combo Bolus zu löschen.
Hinweis: Schalten Sie die Pumpe in den Stoppmodus, wird auch jeder aktive Combo Bolus
gelöscht und Sie erhalten eine Achtungsanzeige auf dem Bildschirm. Der Combo Bolus wird
auch gelöscht, wenn Sie die Batterie wechseln und/oder das Füllprogramm durchführen.
Erinnerungen
Mit dieser Funktion können Sie persönliche Erinnerungen einstellen. Sie können zwei BolusErinnerungszeitpunkte und einen Erinnerungszeitpunkt für die Blutzuckermessung eine
bestimmte Zeit nach einem Bolus einstellen. Bestätigen Sie die Erinnerung durch Drücken
von OK. Haben Sie die Erinnerung bestätigt, werden Sie nicht noch einmal aufmerksam
gemacht.
Bolus Erinnerungen
1. Wählen Sie im Bolus-Menü Erinnerungen. Drücken Sie OK.
2. Das Feld „Erinnerung 1“ ist durch den blinkenden Cursor markiert, um den
Einstellungsmodus anzuzeigen. Schalten Sie diese Erinnerung mit Hilfe der Hinauf/
Hinunter-Taste ein oder aus. Drücken Sie OK zur Bestätigung und zum Verlassen des
Einstellungsmodus.
3. Das Feld „Zeit“ für diese Erinnerung ist markiert. Drücken Sie OK, um den
Einstellungsmodus zu aktivieren. Geben Sie die Zeit, zu der Sie mit einem Alarmton (oder
Vibration, wenn Sie diese Einstellung im Setup Tonmenü gewählt haben) erinnert werden
möchten, mit Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste ein. Drücken Sie OK zur Bestätigung und zum
Verlassen des Einstellungsmodus.
Seite 84
4. Wiederholen Sie den Vorgang für die verbleibende Erinnerung 2.
12
Erinnerung Blutzuckermessung
1. Wählen Sie im Menü Erinnerungen BG messen. Drücken Sie OK zum Aktivieren des
Einstellungsmodus, um diese Erinnerung ein- oder auszuschalten. Drücken Sie OK zur
Bestätigung und zum Verlassen des Einstellungsmodus.
2. Bewegen Sie den Cursor auf das Feld „nach Bolus“. Drücken Sie OK, um das Feld
auszuwählen und den Einstellungsmodus zu aktivieren. Geben Sie mit Hilfe der Hinauf/
Hinunter-Taste ein, nach welchem Zeitraum nach einem Normal Bolus Sie durch einen
Alarmton (oder Vibration) an die Blutzuckermessung erinnert werden wollen. Zur Wahl
stehen 1, 2, 3 oder 4 Stunden nach Bolusgabe.
Ist diese Funktion eingeschaltet, zeigt die Pumpe die Blutzucker-Erinnerungsanzeige direkt
nach einem Normal Bolus. Sie können den Erinnerungszeitraum verändern oder durch
Eingabe von 0 die Möglichkeit wählen, nicht erinnert zu werden.
3. Haben Sie die Einstellung der Erinnerungen beendet, bewegen Sie den Cursor auf
Hauptmenü, um das Hauptmenü anzuzeigen.
Geben Sie eine Zeit ein, wird durch diese Funktion nach jedem programmierten Normal
Bolus ein Alarmton abgegeben, einschließlich dem Normalanteil eines Combo Bolus.
Programmieren Sie nur einen verlängerten Bolus, gibt die Erinnerungsfunktion keinen
Signalton ab.
Seite 85
12
Abgabegeschwindigkeit – Bolus
Bei seltenen Gelegenheiten, üblicherweise bei sehr großen Bolusmengen, könnten
Pumpenträger ein leicht brennendes Gefühl bei rascher Bolusabgabe spüren. Trifft das zu,
können Sie die Abgabegeschwindigkeit des Bolus auf Langsam setzen, um Ihren Bedürfnissen
zu entsprechen. Bei der Langsam-Einstellung pausiert die Pumpe circa 4 Sekunden zwischen
der Abgabe von jeweils einer programmierten Insulineinheit.
Mehrere Basalprogramme
Mit Hilfe dieser Funktion können Sie auf Ihrer Basalmenü Anzeige
4 verschiedene Basalprogramme anzeigen. Von Pumpenträgern wird
diese Funktion dann geschätzt, wenn das Ausmaß an Aktivität
während der Woche und an den Wochenenden unterschiedlich ist.
Einen weiteren Grund, mehrere Basalprogramme zu verwenden, stellen
wechselnde Arbeitszeiten (Schichtarbeit) dar. Manchmal wird auch
während der Menstruation ein anderes Basalprogramm verwendet.
Hinweis: Ist ein anderes als das Basalprogramm „1-Wochentag“ aktiv,
können Sie diese Einstellung nicht ändern, um nur ein Basalprogramm
anzuzeigen. Die Achtungsanzeige wie hier gezeigt erscheint, um Sie
daran zu erinnern.
Insulin an Bord
Auch wenn Sie rasch-wirksames Insulin verwenden, braucht
der Körper eine gewisse Zeit, um die gesamte Bolusmenge zu
verbrauchen. Haben Sie diese Funktion aktiviert, verfolgt die Pumpe
das verbleibende Bolusinsulin im Körper – Insulin an Bord (IAB) und berechnet als Vorschlag eine niedrigere Korrektur-Bolusdosis.
Die niedrigere Dosis wird nur empfohlen, wenn Sie die ezBG Funktion
verwenden oder einen Blutzucker Bolus zum ezCarb Bolus hinzufügen.
Sie sollten immer entweder ezBG oder die Blutzucker Eingabefunktion
in der ezCarb Programmierung verwenden, wenn Sie einen
Korrekturbolus eingeben, um mit Hilfe dieser Funktion optimale
Ergebnisse zu erzielen.
Ihr medizinisches Betreuungsteam gibt Ihnen Empfehlungen,
die speziell auf Ihren Behandlungsplan abgestimmt sind.
Seite 86
12
Bei den hier gezeigten Beispielen wird die IAB-Menge von der „Bolus Gesamt“-Anzeige und
der „ezBG Gesamt“-Anzeige subtrahiert.
Beim Batteriewechsel wird die IAB-Menge gelöscht.
Hinweis: Die Pumpe verfolgt laufend Insulin an Bord. Haben Sie einen Bolus gegeben, bevor Sie
die Funktion eingeschaltet haben, zeigt die Pumpe diese Menge als IAB sofort an.
Richtlinien für Krankheitstage
Lesen Sie diese Anzeige, um Ihre grundlegenden Richtlinien für Krankheitstage einzusehen.
Weitere Informationen zu Richtlinien für Krankheitstage finden Sie in Kapitel 16, Richtlinien
für Krankheitstage, und kontaktieren Sie Ihr medizinisches Betreuungsteam.
1. Wählen Sie im Setup-Menü Erweitert.
2. Gehen Sie zur „Setup Erw 9“ – Anzeige.
3. Geben Sie hier Richtlinien Ihres medizinischen Betreuungsteams
ein oder lesen Sie sie bei Bedarf nach.
Seite 87
12
Seite 88
Kapitel 13
Pflege und Wartung
13
Die Ventile
Ihre Animas® 2020 besitzt ein zuverlässiges Ventil-Sicherheitssystem. Ventile dienen
zwei Zwecken. Sie erlauben erstens, dass Luft in die Pumpe eindringen kann, um unter
unterschiedlichsten Umweltbedingungen, wie bei Höhenveränderungen, den Luftdruck
auszugleichen. Auf der anderen Seite sind die Ventile mit einer speziellen Membran
ausgestattet, die das Eindringen von Wasser in die Pumpe verhindert.
Batteriekappe mit Dichtungsring und Ventil
Ihre Batteriekappe besitzt einen gelben Dichtungsring und ein Ventil. Ein kleines Loch,
mit einer Membran ausgestattet, ermöglicht das Einströmen von Luft, hält Wasser aber
vom Eindringen ab. Mit Hilfe des Dichtungsrings bleibt Ihre Pumpe wasserdicht. Es wird
empfohlen, alle 6 Monate die Batteriekappe/Ventil zu wechseln. Arbeiten Sie in staubiger
Umgebung wie auf einer Baustelle, Mühle, Zementfabrik, usw. oder gehen Sie häufig
schwimmen, sollten Sie die Batteriekappe alle 3 Monate austauschen. Sie können eine
extra Kappe bei Animas bestellen.
Dichtungsring
Ventilöffnung
Bringen Sie unter keinen Umständen irgendwelche scharfen Objekte in die
Ventilöffnungen ein, um sie zu reinigen. Dadurch könnten die wasserdichten
Eigenschaften der Pumpe beeinträchtigt werden. Sollten Sie irgendwann den
Verdacht haben, dass die Ventilöffnung verstopft ist, ersetzen Sie die Batteriekappe.
Reinigung
VORSICHT: Verwenden Sie weder Haushalts- noch industrielle Reinigungsmittel,
Chemikalien, Lösungsmittel, Bleichmittel, Scheuertücher oder scharfe Instrumente,
um die Pumpe zu reinigen. Geben Sie die Pumpe niemals in den Geschirrspüler und
verwenden Sie niemals sehr heißes Wasser zur Reinigung. Benutzen Sie ein mildes
Spülmittel (zum Beispiel einen Tropfen Flüssigseife in einem Glas Wasser) und ein
fusselfreies Tuch.
Geben Sie die Pumpe niemals zum Trocknen in die Mikrowelle oder den Backofen.
Benutzen Sie ein weiches Tuch.
Seite 89
13
Allgemeine praktische Hinweise
Fällt die Pumpe zu Boden oder wird gegen einen harten Gegenstand geschlagen, untersuchen
Sie sie, um sicherzugehen, dass sie noch ordentlich funktioniert. Überprüfen Sie, ob die
Bildschirmanzeige komplett und klar ist, dass Reservoirfachkappe, Batteriefachkappe und
das Infusionsset richtig sitzen. Untersuchen Sie auf Lecks rund um das Reservoir, indem
Sie ein Stück Papiertuch um die Verbindungsstelle wickeln. Risse, Schläge oder andere
Beschädigungen der Pumpe könnten den Batteriekontakt und/oder die Wasserdichte der
Pumpe beeinträchtigen. Wenn Sie sehen oder auch nur vermuten, dass die Pumpe Schaden
genommen hat, kontaktieren Sie Ihren Animas Vertriebspartner. Dort wird man festlegen,
ob die Pumpe ersetzt werden muss.
Entsorgung
Internationale Vorschriften schreiben eine kontrollierte Entsorgung von Geräten wie
Insulinpumpen vor. Bitte entsprechend den lokalen Vorschriften entsorgen.
Seite 90
Kapitel 14
Sicherheitssysteme und Alarme
14
Achtungsanzeigen, Warnungen und Alarme
Ihre Animas® Pumpe hat ein ansteigendes Warnungs- und Alarm-Sicherheitssystem. Das
bedeutet, dass die Alarmtöne innerhalb einer Stunde auf anschwellenden Alarmton und
Vibration ansteigen, wenn Sie die Warnung oder den Alarm nicht bestätigen. Wenn Sie bei
der Stufe der höchsten Lautstärke die Warnung oder den Alarm nicht bestätigen, beginnt der
anschwellende Alarmton und hört nicht auf, bis eine geeignete Aktion unternommen wird.
Achtungsanzeigen erscheinen automatisch, um Sie an eine eingestellte Funktion oder an
einen bestehenden Zustand zu erinnern.
Warnungen werden aus verschiedenen Gründen ausgelöst. Sie erfordern Ihre Bestätigung
durch Drücken von OK und/oder eine Aktion, um der Warnung zu begegnen.
Alarme werden unter mehreren Umständen ausgelöst. Sie alle erfordern, dass Sie auf den
Alarm mit einer geeigneten Aktion reagieren, um die Ursache des Alarms zu beheben.
♪- Zeigt an, dass bei dieser Achtungsanzeige, Warnung oder diesem Alarm eine Melodie
gespielt werden kann, um Sie erstmals aufmerksam zu machen. Wenden Sie sich an das
Handbuch des ezManagers®, das der Software beigelegt ist.
Achtung: Aktives Basalprogramm leer
Ursache
Effekt
Anzeige
Leeres Basalprogramm aktiviert.
Keine Basalabgaben.
Erscheint einmalig für 3 Sekunden und jedes Mal beim
manuellen Aufwecken.
Aktion
Nicht erforderlich, aber Sie können bestätigen oder
das Basalmenü auswählen.
Piepton/Vib
Benutzerdefiniert, einmalig und jedes Mal beim
manuellen Aufwecken. Kein Ansteigen.
Achtung: Temp Basal Minimum Rate
Ursache
Effekt
Anzeige
Aktion
Piepton/Vib
Minimum der Basalratenmenge unterschritten.
Basalabgabe unter 0.025 U/St. nicht möglich.
Einmalig für 3 Sekunden angezeigt.
Nicht erforderlich.
Benutzerdefiniert, einmalig. Kein Ansteigen.
Seite 91
14
Achtungsanzeigen, Warnungen und Alarme
Achtung: Stopp (Temp Basal/Combo Bolus gelöscht)
Ursache
Effekt
Anzeige
Aktion
Piepton/Vib
Pumpe gestoppt.
Jede/r aktive Temp Basal/Combo Bolus gelöscht.
Einmalig für 3 Sekunden angezeigt.
Nicht erforderlich.
Benutzerdefiniert, einmalig. Kein Ansteigen.
Achtung: Niedriger Blutzucker (BG) ♪
Ursache
Effekt
Anzeige
Aktion
BG Eingabe unter 70 mg/dL (3,9 mmol/L).
Erfordert zum Fortfahren Bestätigung des Benutzers.
Angezeigt, bis bestätigt wird.
Drücken Sie zur Bestätigung OK.
Benutzerdefiniert, einmalig und jedes Mal bei manuellem
Piepton/Vib
Aufwecken bis zur Bestätigung. Kein Ansteigen.
Achtung: Hoher Blutzucker (BG) ♪
Ursache
Effekt
Anzeige
Aktion
BG Eingabe höher als 250 mg/dL (13,9 mmol/L).
Erfordert zum Fortfahren Bestätigung des Benutzers.
Angezeigt, bis bestätigt wird.
Drücken Sie zur Bestätigung OK.
Benutzerdefiniert, einmalig und jedes Mal bei manuellem
Piepton/Vib
Aufwecken bis zur Bestätigung. Kein Ansteigen.
Achtung: Löschen von Basalprofilen
Löschbefehl in der Basalmöglichkeiten-Anzeige
ausgewählt.
Effekt
Erfordert zum Fortfahren Bestätigung des Benutzers.
Anzeige
Bis zur Bestätigung oder Displayabschaltung angezeigt.
Aktion
Wählen Sie Löschen oder Basalmöglichkeiten.
Piepton/Vib Benutzerdefiniert, einmalig.
Ursache
Seite 92
Achtungsanzeigen, Warnungen und Alarme
Achtung: Basalprogramm Displayänderung ♪
Basalprogramm soll von 4 auf 1 geändert werden, aber
Programm 1-Wochentag ist derzeit nicht aktiv.
Effekt
Erfordert zum Fortfahren Bestätigung des Benutzers.
Anzeige
Bis zur Bestätigung oder Displayabschaltung angezeigt.
Aktion
Drücken Sie OK zur Bestätigung.
Piepton/Vib Benutzerdefiniert, einmalig.
Ursache
Warnung: Basalabgabe gestoppt ♪
Ursache
Effekt
Anzeige
Basaleinstellung war nicht gespeichert.
Basalabgabe gestoppt.
Beim manuellen Aufwecken bis zur Bestätigung
angezeigt.
Drücken Sie OK, um die Basaleinstellung auszuwählen.
Kontrollieren Sie die Basaleinstellungen und wählen
Sie Speichern/Ansicht.
Benutzerdefiniert, alle 3 Minuten bis zur Bestätigung.
Piepton/Vib Bei Nicht-Bestätigung Ansteigen zum anschwellenden
Alarmton/Vibration innerhalb einer Stunde.
Aktion
Warnung: Stopp ♪
Ursache
Effekt
Anzeige
Pumpe manuell gestoppt.
Alle Abgaben gestoppt.
Beim manuellen Aufwecken der Pumpe bis zur
Bestätigung und alle 15 Minuten, bis Aktion
stattfindet.
Drücken Sie zur Bestätigung OK. Starten Sie die
Abgabe neu.
Benutzerdefiniert, alle 15 Min. Kein Ansteigen, wenn
jedes Mal bestätigt. Bei Nicht-Bestätigung Ansteigen
Piepton/Vib
zum anschwellenden Alarmton/Vibration innerhalb
einer Stunde.
Aktion
Seite 93
14
14
Achtungsanzeigen, Warnungen und Alarme
Warnung: kein Reservoir entdeckt, Abgabe nicht möglich
♪
Kein Reservoir entdeckt nach dem Schritt „Reservoir
einlegen“ während Rücklauf/Füllen.
Effekt
Keine Abgabe.
Bis zur Bestätigung oder automatischen
Anzeige
Displayabschaltung angezeigt.
Drücken Sie OK zur Bestätigung. Vergewissern
Sie sich, dass der Rücklauf/Füllen Abschnitt
Aktion
abgeschlossen wurde, wobei das Reservoir richtig
positioniert sein muss.
Benutzerdefiniert, alle 3 Minuten. Kein Ansteigen,
wenn bei jeder Anzeige bestätigt wird. Bei NichtPiepton/Vib
Bestätigung Ansteigen zum anschwellenden
Alarmton/Vibration innerhalb einer Stunde.
Ursache
Warnung: Batterie fast leer ♪
Ursache
Effekt
Anzeige
Batterie-Lebensdauer endet in frühestens 1 Stunde.
Abgabe fortgesetzt.
Beim Aufwecken der Pumpe bis zur Bestätigung
angezeigt. Durch Ereignis ausgelöst (wie einen Bolus)
& beim manuellen Aufwecken.
Drücken Sie OK zur Bestätigung. Legen Sie eine neue
Batterie ein.
Benutzerdefiniert, alle 3 Minuten bis zur Bestätigung.
Piepton/Vib Bei Nicht-Bestätigung Ansteigen zum anschwellenden
Alarmton/Vibration innerhalb einer Stunde.
Aktion
Warnung: Reservoir fast leer ♪
Ursache
Effekt
Anzeige
Niedriger Insulinstand erreicht.
Abgabe wird fortgesetzt, bis „Reservoir leer“-Alarm
ausgelöst wird.
Beim manuellen Aufwecken bis zur Bestätigung
angezeigt.
Drücken Sie OK zur Bestätigung. Ersetzen Sie es durch
ein gefülltes Reservoir.
Benutzerdefiniert, alle 3 Minuten bis zur Bestätigung.
Piepton/Vib Bei Nicht-Bestätigung Ansteigen zum anschwellenden
Alarmton/Vibration innerhalb einer Stunde.
Aktion
Seite 94
Achtungsanzeigen, Warnungen und Alarme
Warnung: Max Bolus überschritten ♪
Ursache
Effekt
Anzeige
Audio-Bolusabgabe überschreitet vom Benutzer
eingestelltes Maximum.
Bolusabgabe stoppt.
Beim manuellen Aufwecken bis zur Bestätigung
angezeigt.
Drücken Sie OK zur Bestätigung. Programmieren Sie die
maximale Bolusmenge im „Setup Erweitert“-Menü neu.
Benutzerdefiniert, alle 3 Minuten bis zur Bestätigung.
Piepton/Vib Bei Nicht-Bestätigung Ansteigen zum anschwellenden
Alarmton/Vibration innerhalb einer Stunde.
Aktion
Warnung: Max TGD überschritten ♪
Ursache
Effekt
Anzeige
Bolusabgabe überschreitet vom Benutzer eingestelltes
Maximum.
Alle Abgaben stoppen, bis Aktion unternommen wird.
Beim manuellen Aufwecken bis zur Bestätigung
angezeigt.
Drücken Sie OK zur Bestätigung. Programmieren Sie
die maximale Tagesgesamtdosis im „Setup Erweitert“Menü neu.
Benutzerdefiniert, alle 3 Minuten bis zur Bestätigung.
Piepton/Vib Bei Nicht-Bestätigung Ansteigen zum anschwellenden
Alarmton/Vibration innerhalb einer Stunde.
Aktion
Warnung: Max Basal überschritten ♪
Ursache
Effekt
Anzeige
Basalabgabe (oder Temp Basal) überschreitet das vom
Benutzer eingestellte Maximum.
Basalabgabe stoppt.
Beim Aufwecken angezeigt (beim Basalabgabe-Versuch
alle 3 Minuten oder manuell) bis zur Bestätigung.
Drücken Sie OK zur Bestätigung. Programmieren Sie
die Max Basal Menge im „Setup Erweitert“-Menü neu
(oder programmieren Sie Temp Basal neu).
Benutzerdefiniert, alle 3 Minuten bis zur Bestätigung.
Piepton/Vib Bei Nicht-Bestätigung Ansteigen zum anschwellenden
Alarmton/Vibration innerhalb einer Stunde.
Aktion
Seite 95
14
14
Achtungsanzeigen, Warnungen und Alarme
Warnung: Abgabe abgebrochen,weil Reservoir fast leer
Ursache
Effekt
Anzeige
Basal- oder Bolusabgabe überschreitet restliche
Insulinmenge im Reservoir.
Basal- oder Bolusabgabe stoppt.
Einmal im Anlassfall und jedes Mal bis zur
Bestätigung, wenn die Pumpe geweckt wird.
Drücken Sie OK zur Bestätigung. Ersetzen Sie es durch
ein volles Reservoir.
Benutzerdefiniert, alle 3 Minuten bis zur Bestätigung.
Piepton/Vib Bei Nicht-Bestätigung Ansteigen zum anschwellenden
Alarmton/Vibration innerhalb einer Stunde.
Aktion
Warnung: Nicht befüllt, Keine Abgabe ♪
Ursache
Effekt
Anzeige
Pumpe ist nicht gefüllt.
Alle Abgaben stoppen.
Alle 3 Minuten oder wenn manuell geweckt.
Drücken Sie OK zur Bestätigung. Koppeln Sie ab und
Aktion
befüllen Sie neu.
Benutzerdefiniert, alle 3 Minuten bis zur Bestätigung.
Piepton/Vib Bei Nicht-Bestätigung Ansteigen zum anschwellenden
Alarmton/Vibration innerhalb einer Stunde.
Alarm: Okklusion ♪
Ursache
Effekt
Anzeige
Aktion
Okklusion entdeckt.
Alle Abgaben stoppen.
Fortwährend bis zur Bestätigung.
Drücken Sie OK zur Bestätigung. Koppeln Sie ab
und befüllen Sie neu, um die Okklusion zu beheben.
Möglichkeit, Stopp auszuwählen (siehe Stoppmodus).
Benutzerdefiniert, alle 3 Minuten. Bei Nicht-Bestätigung
Ansteigen zum anschwellenden Alarmton/Vibration
Piepton/Vib
innerhalb einer Stunde. (Einmal bestätigt, wird „Pumpe
nicht befüllt“-Alarm ausgelöst, siehe Nicht befüllt.)
Seite 96
Achtungsanzeigen, Warnungen und Alarme
Alarm: Reservoir leer ♪
Ursache
Effekt
Anzeige
Reservoir leer.
Alle Abgaben stoppen.
Fortwährend bis zur Bestätigung
Drücken Sie OK zur Bestätigung. Ersetzen Sie es durch
Aktion
ein volles Reservoir. Möglichkeit, Stopp auszuwählen
(siehe Stoppmodus).
Benutzerdefiniert, alle 3 Minuten. Bei NichtBestätigung Ansteigen zum anschwellenden
Piepton/Vib Alarmton/Vibration innerhalb einer Stunde. (Einmal
bestätigt, wird „Pumpe nicht befüllt“-Alarm ausgelöst,
siehe Nicht befüllt.)
Alarm: Batterie ersetzen
Ursache
Effekt
Anzeige
Aktion
Piepton/Vib
Batterie-Lebensdauer hat Minimum von 3 Minuten
erreicht oder Batterie ist leer.
Alle Abgaben stoppen.
Fortwährend, bis Batterie entfernt wird.
Entfernen Sie die Batterie, um den Alarm zu stoppen.
Legen Sie eine neue Batterie ein.
Bei MAXIMALER Lautstärke alle 3 Minuten, bis eine
Aktion unternommen wird.
Alarm: Anruf Service
Ursache
Effekt
Anzeige
Anomalie in Hardware oder Software entdeckt.
Alle Abgaben stoppen.
Fortwährend, bis Batterie entfernt wird.
Drücken Sie OK, um den Alarm für 30 Minuten zu
Aktion
stoppen (Alarm kann nur einmal gestoppt werden).
Kontaktieren Sie Ihren Animas Vertriebspartner.
Benutzerdefiniert, alle 3 Minuten bis zur Bestätigung.
Piepton/Vib Bei Nicht-Bestätigung Ansteigen zum anschwellenden
Alarmton/Vibration innerhalb einer Stunde.
Seite 97
14
14
Achtungsanzeigen, Warnungen und Alarme
Alarm: Auto-Stopp ♪
Gestoppt, weil in dem vom Benutzer eingestellten
Zeitraum keine Taste gedrückt wurde.
Effekt
Alle Abgaben stoppen.
Anzeige
Fortwährend, bis bestätigt wird.
Drücken Sie OK zur Bestätigung. Passen Sie den
Aktion
Zeitraum im erweiterten Setup-Menü an.
Bei MAXIMALER Lautstärke alle 3 Minuten, bis eine
Aktion unternommen wird. (Einmal bestätigt, wird
Piepton/Vib
„Pumpe nicht befüllt“-Alarm ausgelöst, siehe Nicht
befüllt.)
Ursache
Seite 98
Kapitel 15
Richtlinien zur Problembehebung
15
Es empfiehlt sich, nach Richtlinien zur Problembehebung vorzugehen, wenn Sie den Verdacht
haben, dass irgendetwas nicht in Ordnung ist. Arbeiten Sie mit Ihrem medizinischen
Betreuungsteam Richtlinien im Fall eines Problems aus.
Hypoglykämie
Jeder, der Insulin in seiner Therapie verwendet, kennt das Risiko eines niedrigen
Blutzuckers. Eines oder mehrere der folgenden Symptome können auftreten:
Zittrigkeit, hohe Herzfrequenz, Nervosität, Schwitzen, kalte, feuchte Haut, Schwäche,
verschwommenes oder doppeltes Sehen, plötzlicher Hunger, Kribbeln (in den Fingern,
Lippen oder Zunge), Kopfschmerzen und Verwirrung.
Spüren Sie Hypoglykämie-Symptome, sollten Sie sofort rasch wirksame Kohlenhydrate
essen (Traubenzucker, Saft oder Bonbons).
Ist Ihr Blutzucker ungewöhnlich niedrig, versuchen Sie nicht, die Pumpe selbst
zu programmieren. Ersuchen Sie jemanden um Hilfe.
Behandeln Sie die Hypoglykämie sofort!
Regel der 15
• Essen Sie 15 Gramm rasch wirksame Kohlenhydrate
• Warten Sie 15 Minuten
• Messen Sie nochmals den Blutzucker
• Ist der Blutzucker < 70 mg/dL (3,9 mmol/L), wiederholen Sie den Vorgang
Problembehebung Hypoglykämie:
Mögl. Grund für niedrigen BG Lösungsvorschlag
INSULIN PUMPE
Basalrate nicht korrekt
programmiert
Kontrollieren Sie Zeiten und Raten der Basalprogramme, v.a. nach
vorgenommenen Veränderungen.
Uhrzeit nicht korrekt
Stellen Sie die Uhrzeit richtig ein, überprüfen Sie sorgfältig AM & PM.
Pumpe war MRI ausgesetzt
Koppeln Sie die Pumpe ab. Rufen Sie Ihren Animas Vertriebspartner an.
NAHRUNGSAUFNAHME
Kontrollieren Sie Bolusmengen und Abgabezeiten.
Setzen Sie einen gerade ausreichenden Bolus, um den Blutzucker
auf einen normalen Wert zu senken.
Bolus zu groß
Seien Sie nicht zu voreilig mit Korrekturboli 1 – 2 Stunden nach
den Mahlzeiten, es sei denn, Sie sind krank. Bedenken Sie, dass
Sie noch nicht verbrauchtes Insulin im Körper haben können.
Bemessen Sie Kohlenhydratmenge genau.
Besuchen Sie eine Diätberatung zur Berechnung der
Zu niedrige Kohlenhydratzufuhr Kohlenhydratmengen.
für gegebenen Bolus
Möglicherweise ist eine Neuberechnung Ihres Insulin:Kohlenhydratverhältnisses durch Ihr medizinisches Betreuungsteam nötig.
Seite 99
15
Mögl. Grund für niedrigen BG Lösungsvorschlag
Zeitpunkt der Bolusgabe sollte auf die Mahlzeiten abgestimmt
werden.
Unpassender Zeitpunkt für Bolus
Kontrollieren Sie den Blutzucker vor dem Essen und passen
Sie den Bolus an.
Kann Hypoglykämie verursachen.
Nehmen Sie mit dem Alkohol auch feste Nahrung zu sich.
Alkoholkonsum
Seien Sie vorsichtig mit dem Bolus vor dem Schlafengehen.
Messen Sie immer vor dem Schlafengehen den Blutzucker.
Messen Sie den Blutzucker um 3:00 morgens.
Sprechen Sie mit Ihrem medizinischen Betreuungsteam.
AKTIVITÄT
Stoppmodus nicht verwendet
oder Temp Basal nicht aktiviert
Sprechen Sie mit Ihrem medizinischen Betreuungsteam,
um Richtlinien für den Gebrauch der temporären Basalrate
beim Sport zu erhalten.
Zu geringe Kohlenhydratzufuhr
vor dem Sport
Entweder Insulinreduktion oder Kohlenhydratzufuhr vor dem Sport.
Ungeplante Aktivität
(Einkaufen)
Langdauernde oder intensive
körperliche Anstrengung
Ist der BG <100 mg/dL (5,5 mmol/L), essen Sie vor dem Sport eine
Zwischenmahlzeit.
Häufige BG Messung vor, während und nach jeder Aktivität.
Auswirkungen können noch Stunden nach Beenden der Aktivität
auftreten. Sie sollten die Basalrate 1 – 2 Stunden vor der Aktivität
bereits absenken. Sprechen Sie mit Ihrem medizinischen
Betreuungsteam wegen spezieller Richtlinien.
Blutzucker-Selbstkontrolle
Zu seltene Blutzuckerkontrolle
Kontrollieren Sie den Blutzucker mindestens 4x täglich; oder sogar
öfter, wenn Zielwerte nicht erreicht werden.
Messen Sie wöchentlich den Blutzucker um 3:00 morgens, nachdem
die Basalraten eingestellt wurden.
Bewusstlosigkeit oder
schwere Hypoglykämie
in der Vergangenheit
Ihre Blutzucker-Zielwerte müssen vielleicht angepasst werden.
Sprechen Sie mit Ihrem medizinischen Betreuungsteam.
Hypoglykämie-WahrnehmungsStörung bereits vorhanden
Ihre Blutzucker-Zielwerte müssen vielleicht angepasst werden.
Sprechen Sie mit Ihrem medizinischen Betreuungsteam.
Insulin-Empfindlichkeit
Ihre Korrekturfaktoren müssen vielleicht angepasst werden.
Sprechen Sie mit Ihrem medizinischen Betreuungsteam.
Ihre Blutzucker-Zielbereiche müssen vielleicht angepasst werden.
Sprechen Sie mit Ihrem medizinischen Betreuungsteam.
Seite 100
15
Sollten häufig schwere hypoglykämische Zustände auftreten, sprechen Sie mit Ihrem
medizinischen Betreuungsteam darüber. Es könnte notwendig sein, Ihre Basalraten
anzupassen, Ihre Blutzucker-Zielwerte zu überdenken und gleichzeitig Ihre tägliche
Nahrungsaufnahme und körperliche Aktivität darauf abzustimmen. Sollte ein niedriger
Blutzuckerspiegel auftreten (Hypoglykämie), befolgen Sie die Richtlinien Ihres
medizinischen Betreuungsteams.
• Es ist sehr wichtig, den Blutzucker häufig zu messen, inklusive periodische
Messungen um 3:00 morgens.
• Ermitteln Sie die Ursachen für die Hypoglykämie.
Hyperglykämie
Da die Pumpe nur rasch wirksames Insulin verwendet, haben Sie keine Reserve an lang wirksamen
Insulin in Ihrem Körper. Das bedeutet, dass jede Unterbrechung der Insulinzufuhr bei Ihrer Pumpe
zu einer raschen Erhöhung des Blutzuckerspiegels führen kann.
Hyperglykämie (hoher Blutzucker) kann zwei bis vier Stunden nach Aussetzen der Insulinzufuhr
auftreten, eine DKA (diabetische Ketoazidose) kann sich innerhalb von vier bis zehn Stunden
entwickeln.
Hohe Blutzuckerwerte können unterschiedliche Ursachen haben. Die häufigsten Probleme und
Gründe für hohen Blutzucker wie auch Lösungsvorschläge sind in der folgenden Tabelle angeführt.
Möglicher Grund für hohen BG
Lösungsvorschlag
INFUSIONSSET
Rötung, Reizung, Entzündung,
Schwellung, Absonderung oder
unangenehmes Gefühl
Wechseln Sie das Infusionsset und die Infusionsstelle. Sprechen
Sie mit Ihrem medizinischen Betreuungsteam.
Beule oder Knoten an der
Infusionsstelle
Wechseln Sie das Infusionsset und verwenden Sie andere Stellen.
Meiden Sie diesen Bereich für Infusionen.
Narbengewebe
Meiden Sie diesen Bereich für Infusionen.
Katheter an eine Stelle gesetzt,
wo Reibung auftritt
Meiden Sie die Taille und Stellen, wo Reibung auftreten kann.
Knick im Schlauchsystem/Katheter Wechseln Sie das Infusionsset und verwenden Sie andere Stellen.
Infusionsset nicht befüllt
(Luft im Schlauch)
Koppeln Sie den Schlauch vom Körper ab und befüllen Sie ihn
vollständig.
Das Infusionsset sollte alle 2 bis 3 Tage gewechselt werden, oder wie von Ihrem
medizinischen Betreuungsteam empfohlen.
Desinfizieren Sie die Infusionsstelle sorgfältig!
Informieren Sie das medizinische Betreuungsteam über Anzeichen oder Symptome
einer Infektion!
Seite 101
15
INSULIN
Trüb, verklumpt, abgelaufen oder
es war extremen Temperaturen
ausgesetzt
Verwendung von nichtgepuffertem Normalinsulin
NAHRUNGSAUFNAHME
Bolus ungenügend oder
ausgelassen
Hoher Eiweiß- oder Fettanteil
in der Nahrung
Langdauernde Mahlzeit (Urlaub),
fortwährendes Naschen, langsam
resorbierte Nahrungsmittel
(Vollkornprodukte), verzögerte
Verdauung (Gastroparese)
Unpassende Zeit für Bolus
Entfernen Sie das Infusionsset und das Reservoir und entsorgen Sie beides.
Verwenden Sie eine neue Insulinampulle.
Sprechen Sie mit Ihrem medizinischen Betreuungsteam. Vielleicht muss
Ihr Arzt ein anderes Insulin verschreiben.
Überprüfen Sie die Berechnung der Kohlenhydrate und die Einstellungen
des I:KH Verhältnisses.
Konsultieren Sie eine Diätberatung; Eiweiß und Fett müssen vielleicht
mitberechnet werden.
Sprechen Sie mit Ihrem medizinischen Betreuungsteam. Möglicherweise
sollten Sie den verlängerten oder Combo Bolus nutzen.
Sprechen Sie mit Ihrem medizinischen Betreuungsteam.
AKTIVITÄT
Geringere Aktivität
Zu starke Reduktion von
Temp Basal
BG > 250 mg/dL (13,9 mmol/L)
mit Ketonen vor dem Sport
Steigern Sie die Basalrate im Temp Basal Programm. Sprechen Sie mit Ihrem
medizinischen Betreuungsteam.
Notieren Sie den Zeitraum der Veränderungen.
Kontrollieren Sie häufig den Blutzucker, um Änderungen zu dokumentieren.
BG steigt beim Sport, wenn Ketone vorliegen.
Betreiben Sie beim Vorliegen von Ketonen keinen Sport.
Sprechen Sie mit Ihrem medizinischen Betreuungsteam über Richtlinien
beim Sport.
Blutzucker-Selbstkontrolle
Ungenügende BG-Selbstkontrolle
Messen Sie öfter, wenn der Blutzucker erhöht ist.
Messen Sie um 3:00 morgens den Blutzucker. Vielleicht muss die Basalrate
Gegenregulatorisch hoher BG nach
während der Nacht angepasst werden. Sprechen Sie mit Ihrem medizinischen
niedrigem BG (Somogyi Effekt)
Betreuungsteam.
Vielleicht muss die Basalrate angepasst werden. Sprechen Sie mit Ihrem
Erhöhter Nüchtern-Blutzucker
medizinischen Betreuungsteam.
Korrekturfaktor falsch oder nicht
Sprechen Sie mit Ihrem medizinischen Betreuungsteam über eine vielleicht
verwendet
notwendige Neuberechnung des Korrekturfaktors.
ANDERE GRÜNDE
Medikamente (Steroide, Terbutalin, Informieren Sie Ihren Arzt über alle medikamentösen Veränderungen oder
andere Hormonbehandlungen)
zusätzliche Medikamente.
Infektion, Krankheit, Virus
Siehe Richtlinien für Krankheitstage.
Sprechen Sie mit Ihrem medizinischen Betreuungsteam. Vielleicht sollten
Prämenstrueller Zyklus
Sie Temp Basal oder ein weiteres Basalprogramm verwenden.
Der Insulinbedarf kann sich in den letzten beiden Trimestern erhöhen.
Schwangerschaft
Sprechen Sie mit Ihrem medizinischen Betreuungsteam.
Neuberechnung von Basal- und Bolusraten kann erforderlich werden.
Gewichtsveränderungen
Sprechen Sie mit Ihrem medizinischen Betreuungsteam.
Seite 102
15
Sprechen Sie mit Ihrem medizinischen Betreuungsteam, bevor Sie Änderungen
bezüglich Basalraten, Bolusdosen oder Korrekturfaktor vornehmen.
Haben Sie im Zweifel, gehen Sie wie folgt vor:
1. Folgen Sie den Richtlinien Ihres medizinischen Betreuungsteams.
2. Wechseln Sie das Infusionsset.
3. Prüfen Sie auf Ketone.
4. Injizieren Sie rasch wirksames Insulin mit Pen oder Spritze.
Probleme mit Infusionssets und Infusionsstellen
Manche Probleme können im Zusammenhang mit Infusionssets und Infusionsstellen
auftreten, die häufigsten werden in der folgenden Tabelle mit einigen Lösungsvorschlägen
aufgelistet.
Infusionssets und -stellen
Lösungsvorschlag
Füllen Sie das Reservoir immer mit Insulin bei Raumtemperatur.
Prüfen Sie den Luer Lock Anschluss und das Schlauchsystem;
wechseln Sie, wenn nötig, das Infusionsset. Verwenden Sie ein
Luftblasen im Schlauch
abkoppelbares Set, koppeln Sie es von der Infusionsstelle ab und
entfernen Sie die Luftblasen durch den Füllprozess. Kontrollieren Sie,
ob der Reservoirkolben gerade sitzt und das Reservoir nicht mit mehr
als 2,0 mL Insulin befüllt ist.
Glätten Sie ihn, wenn nötig; falls erforderlich, ersetzen Sie das
Schlauch geknickt
Infusionsset.
Wechseln Sie das Infusionsset und die Infusionsstelle. Überlegen
Nadel oder Kanüle aus
Sie die Verwendung eines anderen Pflasters, Klebebandes oder
der Haut gerutscht
Infusionssets. Versuchen Sie nicht, die Kanüle zurück unter die
Haut zu schieben.
Blut im Schlauch (Insulin
Wechseln Sie das Infusionsset und die Infusionsstelle. Kontrollieren
erscheint rosa oder rot)
Sie den Nadel-/Kanülenwinkel an der neuen Infusionsstelle.
Kontrollieren Sie den Luer Lock Anschluss auf Feuchtigkeitsaustritt,
indem Sie ein Papiertuch um die Verbindungsstelle wickeln;
Insulin tritt aus
Befestigen oder wechseln Sie das Reservoir und das Infusionsset,
wenn nötig. Kontrollieren Sie, ob das Reservoir nicht mit mehr
als 2,0 mL Insulin befüllt ist.
Rötung, Empfindlichkeit,
Wechseln Sie das Infusionsset und die Infusionsstelle; Desinfizieren
Schwellung, Juckreiz,
Sie sorgfältig. Behandeln Sie, wenn nötig, die Infektion an der alten
Wärmegefühl, Absonderungen Stellen. Sprechen Sie mit Ihrem medizinischen Betreuungsteam.
Reservoir wiederverwendet
Reservoir nicht wiederverwenden. Reservoir ist nur für die
Einmalverwendung geeignet.
DKA (Diabetische Ketoazidose)
Hyperglykämie kann zu einer DKA führen. Sollte Ihr BG über 250 mg/dL (13,8 mmol/L)
liegen, überprüfen Sie Blut- oder Harnketone durch Ihr Betreuungsteam. Die ersten
Anzeichen einer DKA sind oft Übelkeit und Erbrechen. Beachten Sie auch, dass sich bei
Nichtbeachtung und/oder falschen Maßnahmen beim Beheben der möglichen Probleme
die DKA rasch entwickeln kann, da Sie kein lang wirksames Insulin in Ihrem Körper haben.
Seite 103
15
Seite 104
Kapitel 16
Richtlinien für Krankheitstage
16
Während kurz dauernder Erkrankungen ist es oft besonders schwierig, eine gute Kontrolle
des Diabetes aufrecht zu erhalten. Zu diesen leichteren Erkrankungen zählen etwa:
Zahnchirurgische Eingriffe, Erkältungen, Übelkeit/Erbrechen, Halsschmerzen, leichte
Infektionen, Durchfall, Fieber. Auf jeden Fall sollten Sie Ihr medizinisches Betreuungsteam
konsultieren, wenn:
•
•
•
•
•
Die Krankheit länger als 24–48 Stunden anhält.
Die Temperatur über 38° Celsius oder 100° Fahrenheit ansteigt.
Erbrechen oder Durchfall länger als 4 Stunden anhalten.
Eine mäßig bis hohe Ketonmenge im Urin nachgewiesen wurde.
Die Blutzuckerwerte weiterhin unter 60 mg/dL (3,3 mmol/L) oder über 250 mg/dL
(13,9 mmol/L) {über 130 mg/dL (7,2 mmol/L) während der Schwangerschaft}
liegen, obwohl entsprechend den Anweisungen Ihres medizinischen Betreuungsteams
zusätzliche Bolusdosen gegeben wurden.
• Anzeichen von Ketoazidose, Dehydrierung oder andere schwere Komplikationen
wie zum Beispiel zunehmende Schläfrigkeit, Bauch- oder Brustschmerzen, Atemnot,
Fruchtgeruch im Atem, trockene, aufgesprungene Lippen, Mund oder Zunge.
• Bei jeder Unsicherheit, wie Sie bei Ihrer Behandlung vorgehen sollten.
Lassen Sie niemals Ihr Insulin weg! Auch wenn Sie krank sind und nichts essen können,
braucht Ihr Körper Insulin. Der Bedarf kann sogar steigen.
• Behalten Sie Ihre übliche Basaldosis an Insulin und das Bolusinsulin für
aufgenommene Nahrung oder Korrekturinsulin für hohe Blutzuckerwerte bei,
wie mit Ihrem medizinischen Betreuungsteam besprochen.
• Vielleicht müssen Sie zeitweilig Ihre Basalrate erhöhen oder senken. Verwenden
Sie dazu die Temp Basal Funktion, wie mit Ihrem medizinischen Betreuungsteam
besprochen.
Medikamente
Teilen Sie ALLE Medikamente, die Sie nehmen, Ihrem medizinischen Betreuungsteam mit.
Blut- und Harntests
• Messen Sie den Blutzucker vor jeder Mahlzeit und, wenn notwendig, alle 2–4 Stunden.
• Prüfen Sie das Blut oder den Harn mindestens 4 Mal täglich auf Ketone, oder
wie von Ihrem medizinischen Betreuungsteam empfohlen.
Seite 105
16
Flüssigkeitsbedarf und Ernährung
Halten Sie sich immer an die Richtlinien für Krankheitstage Ihres medizinischen
Betreuungsteams. Flüssigkeitsaufnahme ist während jeder Krankheit sehr wichtig.
Ihr Flüssigkeitsbedarf kann bei 250 mL einer kalorienfreien Flüssigkeit alle 60 Minuten liegen.
Beispiele kalorienfreier Getränke sind: Wasser, Tee ohne Zucker, Instantbrühe, Diätgetränke
ODER Sie essen Eiswürfel, zuckerfreies Wassereis, zuckerfreie Gelatine, usw. Sollten Sie
erbrechen müssen, beginnen Sie mit der Flüssigkeitsaufnahme 1 bis 2 Stunden nach dem
Erbrechen und trinken Sie schluckweise. Steigern Sie die Zahl der Blutzuckermessungen
auf alle 2 bis 4 Stunden, solange der Blutzucker erhöht ist. Ist der Blutzuckerwert über
250 mg/dL (13,9 mmol/L), prüfen Sie auch alle 4 Stunden auf Ketone, bis Sie negative
Ergebnisse erhalten.
Seite 106
Kapitel 17
Pumpe im Alltag
17
Bewegung und Sport
Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie die Pumpe während Bewegung und beim Sport tragen
können. Bei Einzelsportarten wie Wandern, Rad fahren oder Aerobic kann die Pumpe am
Gürtel befestigt oder für zusätzliche Sicherheit in einem Sportetui aufbewahrt werden.
Bei Kontaktsportarten wie Baseball, Basketball oder Hockey kann die Pumpe bis zu einer
Dauer von einer Stunde abgelegt werden. Folgen Sie den individuellen Richtlinien Ihres
Betreuungsteams, wenn Sie die Pumpe abkoppeln. Vielleicht müssen Sie für das fehlende
Basalinsulin kompensieren. Vor dem Abkoppeln und nach dem Wiederanlegen der Pumpe
dürfen Sie nicht vergessen, den Blutzucker zu messen, egal wie lange die Pumpe abgelegt
wurde.
Schwimmen
Ihre Animas® 2020 ist unter normalen Schwimmbedingungen bei einer Wassertiefe von bis zu
3,6 m über 24 Stunden wasserdicht. Beim Tauchen oder Springen von hohen Sprungbrettern
sollten Sie die Pumpe ablegen.
Ihre Pumpe sollte nicht in heißem Thermalwasser verwendet werden, da die extreme
Temperatur die Insulinqualität beeinträchtigen kann.
Sollte die Pumpe zu Boden gefallen sein, untersuchen Sie sie sorgfältig auf Bruch oder andere
Zeichen der Beschädigung. Ist die Rückseite der Pumpe nicht sicher fixiert oder Sie haben
den Verdacht, dass die Pumpe beschädigt oder die Wasserdichte nicht mehr gewährleistet ist,
verwenden Sie sie nicht im Wasser. Rufen Sie Ihren Animas Vertriebspartner an.
Reisen
Mit einer Insulinpumpe wird das Reisen unkomplizierter und Sie können Ihren Urlaub
mehr genießen. Trotzdem bedarf eine Reise gewisser Vorbereitungen. Denken Sie daran,
Ihr Verbrauchsmaterial rechtzeitig zu bestellen und packen Sie folgende Dinge ein:
• Einen Brief Ihres behandelnden Arztes, der die Notwendigkeit, eine Pumpe zu tragen
und Verbrauchsmaterial mitzuführen, erklärt.
• Ein Rezept für rasch wirksames Insulin für die Pumpe und Insulin, das Sie nach
Vorschrift Ihres medizinischen Betreuungsteams bei Bedarf mit Hilfe eines Pens oder
einer Spritze injizieren können. (Bedenken Sie, dass die Pumpe nur für die Verwendung
von Insulin mit der Konzentration U100 bestimmt und kalibriert ist. Die Verwendung
von Insulin mit geringerer oder höherer Konzentration kann zu schweren Verletzungen
oder zum Tod führen.)
Seite 107
17
• Notfallsausrüstung laut Kapitel 1
• Griffbereite Zwischenmahlzeiten
• Trinkwasser in Flaschen, um während des Fluges Dehydrierung zu vermeiden. (Messen
Sie häufig den Blutzucker, um zwischen Dehydrierung wegen hohen Blutzuckers und
normaler Flug-Dehydrierung zu unterscheiden.)
• Name eines empfohlenen Arztes am Reiseziel für den Notfall
• Verpacken Sie das Insulin sorgfältig, sodass es keinen extremen Temperaturen oder
Temperaturschwankungen ausgesetzt wird.
• Packen Sie das Pumpenzubehör ins Handgepäck, wenn Sie mit dem Flugzeug oder der
Bahn reisen. Packen Sie die benötigten Dinge nicht in das Gepäck, das Sie am Schalter
aufgeben. Kontaktieren Sie die lokale Flugsicherheitsbehörde oder das Sicherheitsbüro
am Flughafen vor Reiseantritt, um die gültigen Bestimmungen bezüglich Transport von
Medikamenten/Medizinbedarf zu erhalten.
• Stellen Sie Ihre Pumpe auf die Ortszeit des Reiseziels ein.
• Insulinpumpen lösen kaum Alarm bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen aus,
es besteht also keine Notwendigkeit, sie beim Passieren abzunehmen. Nachdem
jedoch die Flughafen-Sicherheitstechnologie immer ausgereifter wird, könnte
eine Insulinpumpe Alarm auslösen.
Weitere Informationen zum Verreisen mit Pumpe finden Sie auf der ADA-Website
(www.diabetes.org) oder Sie erkundigen sich bei Ihrem lokalen Flughafen nach
zutreffenden Richtlinien.
Intimleben
Die Animas® Pumpe muss Sie nicht in Ihrem Intimleben behindern. Sie können die
meisten Infusionssets abkoppeln. Befolgen Sie immer die Ratschläge Ihres medizinischen
Betreuungsteams, wenn Sie die Pumpe ablegen. Vielleicht müssen Sie für fehlendes
Basalinsulin kompensieren. Außerdem sollte der Blutzucker vor dem Abkoppeln und nach
dem Wiederanlegen der Pumpe gemessen werden, egal für welchen Zeitraum die Pumpe
abgelegt wurde.
Seite 108
Kapitel 18
18
Meine Informationen
Dieses Kapitel stellt Ihnen Tabellen zur Verfügung, um verschiedene Informationen,
die für die persönlichen Einstellungen Ihrer Programmierung der Pumpe benötigt
werden, aufzuschreiben. Besprechen Sie mit Ihrem medizinischen Betreuungsteam
die korrekten Informationen für Ihren persönlichen Behandlungsplan.
Insulin zu Kohlenhydrat Verhältnisse (I:KH)
Täglicher
Zeitbereich
00:00
Mein I:KH
Verhältnis
Korrekturfaktor (KF)
Tageszeit
00:00
BG Zielbereiche
Tageszeit
Mein BG Zielwert
Mein BG Zielbereich (+/-)
00:00
Seite 109
Mein KF
18
Absenkung von Temp Basal bei Aktivität
Art der Aktivität
% Absenkung
Temp bereits vor der
Aktivität einstellen
(ja oder nein)
Wie viele
Minuten
vorher
einstellen
Leicht (Gartenarbeit, Wandern, Einkaufen)
Mäßig (gemütlich Rad fahren, Golf
{ohne Wagen})
Anstrengend (Basketball, Jogging,
Schwimmen)
Lang dauernd (Eis laufen, Rudern, Klettern)
Meine Dauer für Insulin an Bord beträgt:_________________
Basalprogrammierung
Datum: ______________
Programm 1
Programm 2
Programm 3
Programm 4
Wochentag
Anderes
Wochenende
Sport
______________ ______________ ______________ ______________
Einheiten/Std.
Einheiten/Std.
Einheiten/Std.
Einheiten/Std.
(U/Std.)
(U/Std.)
(U/Std.)
(U/Std.)
PROFIL STARTZEIT
Seite 110
18
Basalprogrammierung
Datum: ______________
Programm 1
Programm 2
Programm 3
Programm 4
Wochentag
Anderes
Wochenende
Sport
______________ ______________ ______________ ______________
Einheiten/Std.
Einheiten/Std.
Einheiten/Std.
Einheiten/Std.
(U/Std.)
(U/Std.)
(U/Std.)
(U/Std.)
PROFIL STARTZEIT
Seite 111
18
Basalprogrammierung
PROFIL STARTZEIT
Datum: ______________
Programm 1
Programm 2
Programm 3
Programm 4
Wochentag
Anderes
Wochenende
Sport
______________ ______________ ______________ ______________
Einheiten/Std.
Einheiten/Std.
Einheiten/Std.
Einheiten/Std.
(U/Std.)
(U/Std.)
(U/Std.)
(U/Std.)
Seite 112
18
Basalprogrammierung
PROFIL STARTZEIT
Datum: ______________
Programm 1
Programm 2
Programm 3
Programm 4
Wochentag
Anderes
Wochenende
Sport
______________ ______________ ______________ ______________
Einheiten/Std.
Einheiten/Std.
Einheiten/Std.
Einheiten/Std.
(U/Std.)
(U/Std.)
(U/Std.)
(U/Std.)
Seite 113
18
Seite 114
Häufig gestellte Fragen (FAQs)
1. Die Anfangsanzeige zeigt meine laufende Basalraten-Abgabe, aber nicht, welches
Basalprogramm aktiv ist. Wie finde ich diese Information?
Markieren Sie bei der Anfangsanzeige mit Hilfe der Hinauf/Hinunter-Taste Status
und drücken Sie OK. Die Statusanzeige 1 zeigt Ihnen den Namen des aktiven
Basalprogramms an.
2. Wenn ich zur Statusanzeige 2 gehe, wird dort eine IAB (Insulin an Bord)-Menge
angezeigt, ich benütze diese Funktion aber gar nicht.
Die Pumpe verfolgt IAB fortwährend und zeigt die Menge in der Statusanzeige 2, auch
wenn Sie die IAB-Funktion nicht eingeschaltet haben.
3. Die Funktion „Audio Bolus“ funktioniert nicht. Beim Drücken des Audiobolus-Knopfes
erscheint die „Normal Bolus“-Anzeige.
Zuerst müssen Sie die Funktion „Audio Bolus“ im erweiterten Setup-Menü aktivieren.
Wenn der Audio Bolus nicht eingeschaltet ist, dient dieser Knopf als Direktzugang zur
„Normal Bolus“-Anzeige.
4. Das Reservoir passt nicht vollständig in die Pumpe.
Sie müssen beim Einlegen eines Reservoirs zuerst die Gewindestange der Pumpe zurückfahren
und dann das Reservoir einlegen. Siehe Kapitel 5, Vorbereitung Ihrer Pumpe.
5. Ich habe eine temporäre Basalrate eingestellt, habe aber den Sport früher abgebrochen.
Wie stoppe ich Temp Basal?
Wählen Sie im Basalmenü Temp. Details der Temp Basal werden angezeigt. Bewegen Sie den
Cursor auf Löschen und drücken Sie OK.
6. Wie finde ich heraus, wie viel Insulin bei einem laufenden aktiven Combo Bolus bereits
abgegeben wurde?
Wählen Sie im Bolusmenü Combo. Aktuelle Details des Combo Bolus werden angezeigt.
7. Ich würde die ezCarb-Funktion gerne benutzen, weiß aber mein Insulin zu KohlenhydratVerhältnis für verschiedene Tageszeiten nicht.
Konsultieren Sie Ihr medizinisches Betreuungsteam, um Informationen für Ihren
persönlichen Behandlungsplan zu erhalten.
8. Wie weiß ich, ob die ezManager® Software mit meinem Pumpenmodell kompatibel ist?
Bei der Installation der ezManager® Software gehen Sie zur Kommunikations- oder
Herunterladen-Funktion. Im Drop-down-Fenster sind alle Pumpenmodelle gelistet.
Ist Ihr Pumpenmodell nicht dabei, rufen Sie bitte Ihren Animas Vertriebspartner an.
Seite 115
Seite 116
Glossar
Alphazellen – Alphazellen befinden sich im Pankreas. Sie produzieren ein Hormon,
das Glukagon genannt wird und den Blutzuckerspiegel steigert.
Basalrate – Die Basalrate ist die Menge an Insulin, die von einer Insulinpumpe
kontinuierlich abgegeben wird. Sie wird in Einheiten pro Stunde (U/Std.) angegeben.
Üblicherweise stellt die Basalrate etwa 40 % bis 60 % des täglichen Gesamtbedarfs an
Insulin zur Verfügung.
Betazellen – Betazellen befinden sich im Pankreas. Sie produzieren Insulin, das den
Blutzuckerspiegel senkt. Beim Typ 1 Insulin abhängigen Diabetes Mellitus (IDDM) sind
die Betazellen zerstört, sodass der Körper kein Insulin mehr produzieren kann.
Blutzuckerspiegel – Der Blutzuckerspiegel beschreibt die Konzentration von Glukose im
Blut. Normalerweise liegt dieser Wert bei 80–110 mg/dL /4,4–6,0 mmol/L.
Bolus – Ein Bolus ist die Menge an Insulin, die auf einmal abgegeben wird, üblicherweise
vor dem Essen oder wenn der Blutzucker hoch ist.
Dawn-Phänomen – Der Bedarf an Insulin kann in den frühen Morgenstunden während
des normalen Schlafes erhöht sein, um der Freisetzung der Hormone Cortisol und Adrenalin
entgegenzuwirken. Dieser erhöhte Bedarf an Insulin wird Dawn-Phänomen genannt
und ist dafür verantwortlich, wenn ein Diabetiker beim morgendlichen Erwachen einen
hohen Blutzuckerspiegel aufweist. Die Basalraten-Abgabe der Animas® Pumpe kann so
programmiert werden, dass sie diesem Phänomen entgegenwirkt.
Diabetes – Diabetes ist ein komplexer Krankheitszustand, bei dem der Körper den normalen,
gesunden Blutzuckerspiegel nicht selbstständig halten kann, weil entweder zu wenig Insulin
produziert wird oder der Körper das Insulin nicht ordnungsgemäß einsetzen kann. Bei Typ 1
Diabetes produziert der Körper kein Insulin mehr, bei Typ 2 Diabetes kann der Körper Insulin
nicht richtig verwerten.
Diabetische Ketoazidose (DKA) – Eine DKA entsteht, wenn der Körper nicht genügend
Insulin zur Verfügung hat, um das Speichern von Glukose in den Zellen zu fördern, wo sie
als Energiereserve lagert. Der Körper wiederum verbrennt Muskelmasse und Fett zur
Energiegewinnung. Ein Abfallprodukt der Fettverbrennung sind Ketone. Ketone konzentrieren
sich im Blut und diffundieren in Harn und Lunge. Dieser Zustand kann durch Blut- und/oder
Harntests identifiziert werden. Eine DKA erfordert normalerweise eine stationäre Aufnahme
in ein Krankenhaus und kann tödlich enden, wenn sie nicht umgehend behandelt wird.
Dichtungsring – Sowohl das Reservoir als auch die Batteriekappe sind mit einem
Dichtungsring aus weichem Material ausgestattet, der bei Druck wie ein Siegel funktioniert.
Dichtungsringe können nur ordnungsgemäß arbeiten, wenn die Oberfläche keine
Beschädigungen aufweist (Schnitte, Kratzer, Abschürfungen).
Seite 117
Gastroparese – Gastroparese stellt eine Komplikation des Diabetes dar, wobei durch eine
verzögerte Verdauung unvorhersehbare Schwankungen des Blutzuckerspiegels ausgelöst
werden.
Gestationsdiabetes – Gestationsdiabetes ist eine Form des Diabetes, die sich während
der Schwangerschaft entwickeln kann. Bei manchen Frauen können bestimmte Hormone,
die vom Körper während der Schwangerschaft produziert werden, ungewöhnlich hohe
Blutzuckerspiegel hervorrufen. Kann der Körper nicht genügend Insulin produzieren,
führt das zu einer Hyperglykämie und kann eine Insulinbehandlung erforderlich machen.
Gestationsdiabetes endet üblicherweise mit der Geburt des Babys, aber viele Mütter,
die einen Gestationsdiabetes durchmachen, entwickeln später einen Typ 2 Diabetes.
Glukagon – Glukagon ist ein Hormon, das von den Alphazellen des Pankreas produziert
wird. Es steigert den Blutzuckerspiegel.
Glukose – Glukose ist ein Kohlenhydrat und die wichtigste Energiequelle des Körpers.
Sie wird von der Leber aus der verdauten Nahrung gewonnen und auf dem Blutweg im
Körper verteilt.
Hyperglykämie – Hyperglykämie bedeutet hoher Blutzucker. Sie tritt auf, wenn
der Blutzuckerspiegel über 180 mg/dL (10,0 mmol/L) ansteigt und der Körper nicht
genügend Insulin hat bzw. dieses nicht verwerten kann, um den Glukosespiegel im
Blut zu senken. Symptome der Hyperglykämie sind Übelkeit, Erbrechen, Muskel- und
Gelenksschmerzen, verschwommenes Sehen, unstillbarer Durst und häufiges Harnlassen.
Nach einer gewissen Zeit kann auch Gewichtsverlust auftreten. Hyperglykämie kann
auch bei Insulinpumpenträgern auftreten und führt unbehandelt zu einer diabetischen
Ketoazidose (DKA).
Hypoglykämie – Hypoglykämie bedeutet niedriger Blutzucker. Sie tritt auf, wenn
der Blutzuckerspiegel unter 70 mg/dL (4,0 mmol/L) absinkt. Dieser Zustand kann bei
Diabetikern auftreten, die entweder zu viel Insulin erhalten oder höhere körperliche
Anstrengungen unternommen haben. Symptome einer Hypoglykämie sind Schwindel,
Zittrigkeit, hohe Herzfrequenz, plötzlicher Hunger, kalte, feuchte Haut, verschwommenes
Sehen, Verwirrtheit, Stimmungsschwankungen, Kribbeln oder Taubheitsgefühl in Händen,
Armen, Zunge oder Lippen. Hypoglykämie kann auch bei Pumpenträgern auftreten und führt
unbehandelt zu Ohnmacht und diabetischem Koma.
IDDM – IDDM ist die Abkürzung für insulinabhängigen Diabetes Mellitus, auch Typ 1 Diabetes.
Infrarot – Infrarot stellt eine drahtlose Verbindung dar, über die die Pumpe mit
externen Geräten durch ein für das menschliche Auge unsichtbares optisches Signal
kommunizieren kann.
Seite 118
Infusionsset – Ein Infusionsset besteht aus einem langen, dünnen Kunststoffschlauch
(in verschiedenen Längen erhältlich) mit einem Luer Lock-Anschluss an einem Ende und
einer sehr kleinen Kanüle am anderen Ende, die unter die Haut gebracht wird. Es wird an
die Insulinpumpe angeschlossen und dazu verwendet, Insulin in den Körper zu befördern.
Infusionsstelle – Die Infusionsstelle ist die Stelle am Körper, wo die Nadel des Infusionssets
in die Haut eingebracht wird.
Insulin – Insulin ist ein Hormon, das von den Betazellen des Pankreas produziert wird.
Der Körper benötigt Insulin, um den Glukosestoffwechsel zu regulieren.
Insulin Limits – Insulin Limits sind eine programmierbare Funktion der Animas® Pumpe.
Nachdem Sie mit Ihrem medizinischen Betreuungsteam gesprochen haben, können Sie im
erweiterten Setup-Menü die Höchstwerte für die Basalratenabgabe, Bolusabgabe und die
tägliche Gesamtmenge einstellen.
Insulinpumpe – Eine Insulinpumpe ist ein kleines, batteriebetriebenes Gerät, das mittels
einer Mechanik genau bemessene Mengen an Insulin durch ein Infusionsset in den Körper
pumpt. DIE PUMPE FUNKTIONIERT NICHT AUTOMATISCH. Sie programmieren und kontrollieren
sie und Sie müssen vier bis sechs Blutzuckertests täglich durchführen, um sicherzugehen,
dass die Pumpe die richtige Menge Insulin abgibt.
Kanüle – Eine Kanüle ist ein schmaler Schlauch, der in den Körper eingeführt wird.
Manche Infusionssets sind so gestaltet, dass nur die Kanüle im Körper verbleibt und die
Insertionsnadel wieder entfernt wird.
Ketone – Ketone oder Ketonkörper sind Substanzen, die durch die normale Lebertätigkeit
produziert und im Muskelgewebe verbraucht werden. Bei unkontrolliertem Diabetes gerät
dieser Prozess aus dem Gleichgewicht, die Ketone sammeln sich im Blut an, werden über den
Harn ausgeschieden und führen letztendlich zu einer Diabetischen Ketoazidose (DKA).
Luer-Lock – Ein Luer-Lock-Anschluss ist ein speziell geformter, standardisierter Anschluss,
der als Verbindung zwischen dem Infusionsset und dem Insulin enthaltenden Reservoir dient.
mg/dL – mg/dL ist die Einheit, in der der Blutzuckerwert angegeben wird. Es handelt
sich um die Abkürzung für Milligramm Glukose pro Deziliter Blut. Um mg/dL in mmol/L
umzurechnen, dividieren Sie durch 18 oder multiplizieren Sie mit 0,055.
mmol/L – mmol/L ist eine alternative Einheit, in der Blutzuckerwerte angegeben
werden. Es handelt sich um die Abkürzung für Millimol pro Liter. Um mmol/L in mg/dL
umzurechnen, multiplizieren Sie mit 18 oder dividieren Sie durch 0,055.
Okklusion – Okklusion bedeutet Blockade. Die Animas® Pumpe wurde so konstruiert,
dass sie eine Blockade bei der Insulinabgabe wahrnehmen kann. Die Pumpe hält darauf
automatisch an und löst einen Alarm aus, damit Sie die Okklusion beseitigen und die Pumpe
neu starten können.
Seite 119
OLED Display (organic light emitting diode – Diode sendet organisches Licht aus) –
Diese Art von Bildschirm wird bei der Animas® Pumpe verwendet. Das OLED Display erscheint
in Farbe und bietet einen besseren Kontrast.
Pankreas – Der Pankreas oder die Bauchspeicheldrüse ist ein Drüsenorgan und liegt direkt
hinter dem Magen neben der Leber. Er produziert Verdauungsenzyme, um Proteine aus der
Nahrung aufzuspalten. Er enthält Alphazellen, die Glukagon produzieren und Betazellen,
die Insulin produzieren.
Stresshormone – Stresshormone (oder „gegenregulierende“ Hormone) werden vom Körper
in Zeiten von intensivem physischen oder emotionalem Stress ausgeschüttet. Diese Hormone
veranlassen den Körper, Glukose freizusetzen. Wird diese Glukose aber nicht als Energiequelle
verbraucht, können Hyperglykämie und Ketoazidose die Folge sein.
Subkutan – Subkutan bedeutet „unter der Haut“. Die Nadel des Infusionssets wird unter die
Haut eingeführt.
Typ 1 Diabetes – Typ 1 Diabetes entsteht durch eine Zerstörung der Betazellen im Pankreas.
Patienten mit IDDM müssen Insulin einsetzen, um ihren Blutzuckerspiegel zu regulieren.
Typ 2 Diabetes – Typ 2 Diabetes entwickelt sich als Folge von Insulinresistenz und tritt
normalerweise nach dem 40. Lebensjahr auf. Patienten mit Typ 2 Diabetes können im
Normalfall ihren Blutzuckerspiegel mittels diätetischer Maßnahmen, speziellem Training
und Einnahme bestimmter Medikamente wie auch Insulin, falls erforderlich, regulieren.
Seite 120
Technische Spezifikationen für die Animas® 2020
Hinweis: Beim Testen wurde ein 23" Comfort™ Infusionsset bei einer Temperatur von 23 °C
+/– 1 °C verwendet.
Anzahl der Basalprofile: 12 pro Programm
Anzahl der Basalprogramme: 4
Basal-Abgabefrequenz (Minimum): alle 3 Minuten
Temp Basal Bereich: –90 % bis +200 %, in 10 % Schritten, AUS (OFF)
Temp Basal Dauer: 0,5 Std. bis zu 24 Std.
Verlängerte Bolusdauer: 0,5 Std. bis zu 12 Std.; 0,1 Std.
Batterietyp: 1,5 Volt Energizer® AA L91 Lithium oder 1,5 Volt AA Alkaline
Anzahl der Batterien: 1
Batterielebensdauer: circa 5 bis 7 Wochen bei der Lithium Batterie und circa 2 bis 3 Wochen
bei einer Alkaline Batterie
Maximales Volumen, das bei einer Störung abgegeben wird: Max 2,0 U
Reservoirkapazität bis zu: 2,0 mL oder 200 Einheiten
Kontinuierlicher Betrieb, Gerät mit interner Energiequelle
Typ BF Medizinisches Gerät (Patienten-isoliert, nicht Defibrillator-geschützt)
Wasserdichte Ausstattung, IPX8 (geschützt beim Untertauchen, getestet in 3,6 m Wassertiefe
über 24 Stunden).
Lagerbedingungen:
–20 °C (–4 °F) to +60 °C (+140 °F)
10 % bis zu 100 % relative Luftfeuchtigkeit, inklusive Kondenswasser
50 kPa bis zu 106 kPa
Batterie muss entfernt werden, wenn die Lagerzeit 2 Wochen überschreitet.
Betriebsbedingungen:
+5 °C (+40 °F) bis zu +40 °C (+104 °F)
Außerhalb dieser Temperaturen kann die Abgabegenauigkeit und die Zeit bis zur
Okklusionsentdeckung beeinträchtigt sein.
20 % bis zu 90 % relative Luftfeuchtigkeit, inklusive Kondenswasser
Umgebungsdruck: 70 kPa bis zu 106 kPa
Entsorgung der Pumpe: Kontaktieren Sie Ihren Animas Vertriebspartner, um Informationen
zur Entsorgung der Pumpe zu erhalten.
Seite 121
Infrarot Kommunikationsanschluss
Audio Bolus Bereich:
•
•
•
•
0,1–2,0 U in 0,1 U Schritten
0,5–10,0 U in 0,5 U Schritten
1,0–20,0 U in 1,0 U Schritten
5,0–35,0 U in 5,0 U Schritten
Genauigkeit der Durchflussrate*
Abgabemodus
Genauigkeit
Bolus
+/– 5 %
0,100 U/Std.Basal und höher
+/– 5 %
*Genauigkeitsrate ist geringer bei Basalraten unter 0,100 U/Std.
Okklusionserkennungszeit, bis Alarm ausgelöst wird**
Üblicherweise
Maximum
Bolus 3 Einheiten
8 Sek.
30 Sek.
oder mehr
0,025 U/Std.Basal
72 Stunden
120 Stunden
1,0 U/Std. Basal
90 Minuten
3 Stunden
**Bestimmte Faktoren, wie zum Beispiel das Vorliegen von Luft im Infusionsset oder dem
Reservoir und/oder Änderungen der Umgebungstemperatur,e können den Okklusionsalarm
hinauszögern.
Okklusionsdruck Grenzwert: 75 kPa üblicherweise, 241 kPa max.
Bolus Volumen nach Beseitigung der Okklusion: (1,0 U/Std. Basal)
• 1,0 U max, wenn die Okklusionsempfindlichkeit auf hoch eingestellt ist
• 3,0 U max, wenn die Okklusionsempfindlichkeit auf niedrig eingestellt ist
Abgaberaten:
•
•
•
•
Bolus, unter 1 U: 1,1 bis zu 2,2 U/Sek.
Bolus, 1 U oder mehr (normale Abgabegeschwindigkeit): 0,5 bis zu 0,9 U/Sek.
Bolus, 1 U oder mehr (langsame Abgabegeschwindigkeit): 0,2 bis zu 0,4 U/Sek.
Füllen: 1,8 bis zu 2,9 U/Sek.
Verwendete Insulinarten: Rasch wirksames U–100 Insulin oder Normalinsulin
(kurzwirksames) U–100
Basalraten-Bereich: 0,025–25 U/Std. in 0,025 U/Std. Schritten
Bolus-Bereich: 0,05–35 U in 0,05 U Schritten
Schutz gegen Systemfehler: Mehr als 1,5 Millionen Sicherheitschecks laufen täglich im
Hintergrund ab, um Hardware und Funktionalität der Software zu testen.
Seite 122
Elektromagnetische Emissionen:
Die IEC-Norm (IEC 60601-1-2) zur elektromagnetischen Verträglichkeit verpflichtet
den Hersteller zur Veröffentlichung gerätespezifischer Informationen hinsichtlich
elektromagnetischer Störungen. Im Folgenden finden Sie Informationen zu
elektromagnetischen Emissionen.
Richtwert und Herstellererklärung zu elektromagnetischen Emissionen
Die Animas® 2020-Insulininfusionspumpe ist für den Einsatz in der unten definierten elektromagnetischen
Umgebung bestimmt. Der Patient oder der Benutzer der Animas® 2020-Insulininfusionspumpe muss
sicherstellen, dass das Gerät in einer solchen Umgebung verwendet wird.
Emissionsprüfung
Konformität
Elektromagnetische Umgebung – Richtwert
HF-Emissionen CISPR 11
Gruppe 1
Die Animas® 2020-Insulininfusionspumpe
nutzt HF-Energie nur für interne Funktionen.
Aus diesem Grund sind die HF-Strahlungen
sehr gering und verursachen im Allgemeinen
keine Störungen der elektronischen Geräte in
unmittelbarer Umgebung.
HF-Emissionen CISPR 11
Klasse B
Die Animas® 2020-Insulinpumpe ist zum Gebrauch
in allen Einrichtungen einschließlich häuslicher
Einrichtungen sowie solcher Einrichtungen
geeignet, die direkt an ein öffentliches
Niederspannungs-Versorgungsnetzwerk
angeschlossen sind, das Gebäude für häusliche
Zwecke versorgt.
Oberschwingungsströme IEC 61000-3-2
Nicht
zutreffend
Spannungsschwankungen/
Flimmeremissionen IEC 61000-3-3
Nicht
zutreffend
Elektromagnetische Störfestigkeit:
Die IEC-Norm (IEC 60601-1-2) zur elektromagnetischen Verträglichkeit verpflichtet den
Hersteller zur Dokumentation der entsprechenden Stufen bezüglich der angegebenen
elektromagnetischen Störungen. Im Folgenden finden Sie Informationen zur
elektromagnetischen Störfestigkeit.
Seite 123
Richtwert und Herstellererklärung zu elektromagnetischen Emissionen
Die Animas® 2020-Insulininfusionspumpe ist für den Einsatz in der unten definierten elektromagnetischen
Umgebung bestimmt. Der Patient oder der Benutzer der Animas® 2020-Insulininfusionspumpe muss
sicherstellen, dass das Gerät in einer solchen Umgebung verwendet wird.
Prüfung der
Störfestigkeit
IEC 60601
Prüfstufe
Konformitätsstufe Elektromagnetische Umgebung – Richtwert
Elektrostatische
Entladung (ESD)
IEC 61000-4-2
± 6 kV Kontakt
± 8 kV Kontakt
± 8 kV Luft
± 15 kV Luft
(IEC 60601-2-24)
Magnetfelder mit
energietechnischen
Frequenzen
(50/60 Hz)
3 A/m
400 A/m
(IEC 60601-2-24)
IEC 61000-4-8
Leitungsgeführte
Störgrößen IEC
61000-4-8
Hochfrequente
elektromagnetische
Felder IEC 61000-4-3
Das Bodenmaterial sollte aus Holz, Beton oder
Keramikfliesen bestehen. Wenn sich auf dem
Boden ein Belag aus synthetischem Material
befindet, sollte die relative Luftfeuchtigkeit
mindestens 30 % betragen.
Die Magnetfelder mit energietechnischen
Frequenzen sollten ein Niveau aufweisen,
das charakteristisch ist für einen typischen
Standort in einer kommerziellen Umgebung
oder einer Krankenhausumgebung.
3 Vrms 150 kHz Nicht zutreffend
bis 80 MHz
3 V/m
10 V/m
80 MHz bis
2,5 GHz
80 MHz bis 2,5 GHz
(IEC 60601-2-24)
Portable und mobile HF-Kommunikationsgeräte
sollten nicht näher an irgendeinem Teil der
Animas®-Insulinpumpe (einschließlich Kabeln)
verwendet werden als der empfohlene Abstand,
der über die Gleichung gemäß der Frequenz des
Senders berechnet wurde.
Empfohlener Abstand:
d = [3,5/E1] √P 80 MHz bis 800 MHz
d = [7/E1] √P 800 MHz bis 2,5 GHz
Wobei P die maximale Sende-Nennleistung
des Senders in Watt (W) gemäß dem Hersteller
des Senders und d der empfohlene Abstand
in Metern (m) ist.
Feldstärken von festen HF-Sendern wie durch
eine elektromagnetische Standortuntersuchung
(a) bestimmt sollten weniger als die
Konformitätsstufe in jedem Frequenzbereich
(b) betragen.
Störfelder können in der Umgebung von
Geräten auftreten, die das folgende Symbol
aufweisen:
Hinweis 1: Bei 80 MHz und 800 MHz gilt der höhere Frequenzbereich.
Hinweis 2: Diese Richtlinie gilt eventuell nicht in allen Situationen. Die Ausbreitung elektromagnetischer
Wellen wird durch die Absorption und Reflektion von Strukturen, Objekten und Personen beeinflusst.
Seite 124
(a) Feldstärken von festen Sendern wie Basisstationen für Funktelefone (Handys/Schnurlostelefone) und
beweglichen Landfunkzentralen, Amateurfunkgeräten, AM- und FM-Radio- und TV-Sendungen können
theoretisch nicht mit Genauigkeit vorausgesagt werden. Um das elektromagnetische Umfeld aufgrund von
festen HF-Sendern zu beurteilen, sollte eine elektromagnetische Studie der Einrichtung in Betracht gezogen
werden. Wenn die gemessene Feldstärke an dem Ort, an dem die Animas® 2020-Insulinpumpe verwendet wird,
die anwendbare HF-Konformitätsstufe oben überschreitet, sollte die Animas® 2020-Insulinpumpe auf normalen
Betrieb überprüft werden. Wenn eine abweichende Leistung beobachtet wird, sind möglicherweise weitere
Maßnahmen erforderlich, wie ein Drehen oder Bringen der Animas® 2020-Insulinpumpe an einen anderen Ort.
(b) Über den Frequenzbereich von 150 KHz bis 80 MHz sollten die Feldstärken weniger als 10 V/m betragen.
V1 in V: 10,0
E1 in V/m: 10,0
Empfohlene Abstände zwischen tragbaren und mobilen HF-Kommunikationsgeräten und der
Animas® 2020-Insulinpumpe
Die Animas® 2020-Insulininfusionspumpe ist für den Einsatz in einer elektromagnetischen Umgebung
vorgesehen, in der ausgestrahlte HF-Störungen kontrolliert sind. Der Patient oder Benutzer der
Animas® 2020-Insulinpumpe kann dabei helfen, elektromagnetische Störungen durch Einhaltung eines
Mindestabstands zwischen dem tragbaren und mobilen HF-Kommunikationsgeräten (Sendern) und der
Animas® 2020-Insulinpumpe zu vermeiden, wie unten empfohlen und gemäß der Höchstsendeleistung
der Kommunikationsgeräte.
Maximale SendeNennleistung des
Senders
W
Abstand gemäß Frequenz des Senders (m)
150 KHz bis
80 MHz außerhalb
ISM‑Bändern
80 MHz bis 800 MHz
800 MHz bis 2,5 GHz
d = [3,5/E1] √P
d = [7/E1] √P
d = [3,5/V1] √P
0,01
0,04
0,04
0,07
0,1
0,11
0,11
0,22
1
0,35
0,35
0,70
10
1,11
1,11
2,21
100
3,50
3,50
7,00
Seite 125
Genauigkeit der Flussrate für Insulinreservoire (Plastik):
Flussrate (U/Std)
Genauigkeit der Abgabe bei der ersten Inbetriebnahme (nach IEC 60601-2-24)
Durchschnittliche Flussrate für einen Zeitraum von 30 Minuten. Die Messungen wurden bei
einer Zwischenbasalrate von 2,0 U/Std gemäß 60601-2-24:1998-02 bei Raumtemperatur
durchgeführt.
Zeit (Std)
Seite 126
Fehler bei gemessener Flussrate (%)
Genauigkeit des Pumpenflusses nach anfänglicher Stabilisierungsperiode
(nach IEC 60601-2-24)
Die beiden Kurven zeigen die Genauigkeit der Abgaberate für einen Zeitraum von
5 Stunden (300 Abgaben) als Funktion des Mittelungsfensters. Die angezeigte prozentuale
Fehlabweichung berechnet sich aus der gesamten Zunahme der Gewichtung über den
gesamten Zeitraum T2.
Beobachtungsintervall (min)
(Die Prüfung des Pumpenflusses oben zeigt, dass die Abgabe der Insulinpumpe eine
Genauigkeit von –0,2 % aufweist.)
Seite 127
Seite 128
Animas®-Insulinpumpengarantie
Animas garantiert, dass die Animas®-Insulinpumpe für einen Zeitraum von vier (4)
Jahren ab Kaufdatum durch den Erstkäufer frei von Material- und Herstellungsfehlern
ist. Diese beschränkte Garantie gilt nur für den Erstkäufer, der die Pumpe im
Einzelhandel erworben hat.
Sollte die Pumpe während des Garantiezeitraums aufgrund eines Material- oder
Herstellungsfehlers ausfallen, kann sie an Animas zurückgegeben werden. Animas wird die
Pumpe nach eigenem Ermessen und ohne Kosten für den Käufer reparieren oder ersetzen.
Unter bestimmten Umständen und dem alleinigen Ermessen kann Animas stattdessen
dem Käufer den Kaufpreis der Pumpe komplett oder teilweise erstatten. Versand- und
Transportkosten, die beim Versand einer Pumpe zur Reparatur oder zum Austausch unter
dieser beschränkten Garantie anfallen, werden von Animas getragen. Sollte eine Pumpe
unter dieser Garantie ersetzt oder repariert werden, wird dadurch der Garantiezeitraum nicht
verlängert. Nach Erhalt der reparierten oder Ersatzpumpe müssen Sie Ihre Originalpumpe
an Animas zurückgeben. Sollte die Pumpe nicht zurückgegeben werden, wird diese Garantie
nichtig, und der Benutzer hat keinen Anspruch auf weitere Pumpenreparaturen oder einen
Pumpenersatz.
Diese beschränkte Garantie ist nur gültig, wenn die Animas Insulinpumpe bei normalem
Gebrauch und unter normalen Bedingungen und gemäß Herstelleranweisungen wie im
Benutzerhandbuch beschrieben verwendet wird, das Sie beim Kauf erhalten haben.
Diese beschränkte Garantie deckt keine Schäden ab, die auf Folgendes zurückgehen:
• Änderungen oder Modifikationen an der Pumpe durch den Benutzer oder einen
beliebigen anderen Dritten nach dem Herstellungsdatum;
• Wartungs- oder Reparaturarbeiten, die von irgendeiner anderen Person oder Stelle
als einer von Animas autorisierten Wartungsperson durchgeführt wurden;
• höhere Gewalt oder ein anderes Ereignis jenseits der Kontrolle von Animas;
• Unfälle, Nachlässigkeit, falscher Gebrauch oder Missbrauch der Pumpe durch den
Benutzer oder einen beliebigen anderen Dritten, einschließlich, aber nicht beschränkt
auf unsachgemäße Lagerung oder Missbrauch wie Fallenlassen oder sonstige
Beschädigung der Animas-Insulinpumpe; oder
• normale Abnutzung, einschließlich, aber nicht beschränkt auf kosmetische Schäden
wie zerkratzte Anzeigelinsen und/oder zerkratzte Lackierung.
Diese beschränkte Garantie deckt nur die Pumpe ab. Batterien, Infusionssets, Reservoire,
Batteriefachkappen und sonstiges Zubehör der Insulinpumpe sind nicht abgedeckt.
Sofern nicht in dieser beschränkten Garantie ausdrücklich erwähnt, werden alle anderen
Garantien ausdrücklich ausgeschlossen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf jegliche
Garantien der Marktgängigkeit oder der Eignung für einen bestimmten Zweck.
Die in dieser Garantie vorgesehenen Rechtsbehelfe sind die einzigen Rechtsbehelfe,
die im Falle irgendeiner Verletzung hiervon zur Verfügung stehen. Mit Ausnahme solcher
Rechtsbehelfe haften Animas, seine Zulieferer und seine Vertreter für keine Verluste,
Verbindlichkeiten, Ansprüche oder Schäden jeglicher Art oder Natur, einschließlich, aber
nicht beschränkt auf indirekte, Neben- oder Folgeschäden oder konkrete Schäden, die durch
einen Defekt der Insulinpumpe verursacht werden oder daraus entstehen.
Page 129
ANIMAS®-INSULINPUMPE – GARANTIE AUF ZUBEHÖR
BESCHRÄNKTE PRODUKTGARANTIE FÜR INSULINPUMPENZUBEHÖR (ETUIS, CLIPS USW.)
Ihr Animas®-Insulinpumpenzubehör hat eine Garantie auf Material- und Herstellungsfehler
für einen Zeitraum von DREI (3) MONATEN ab Kaufdatum durch den Erstkäufer im
Einzelhandel. Sollte ein Mangel vorliegen, wird Animas Corporation im eigenen Ermessen
und soweit gesetzlich zulässig (1) das Produkt mit neuen oder überholten Teilen kostenlos
reparieren, (2) das Produkt durch ein funktionell gleichwertiges neues oder überholtes
Produkt ersetzen oder (3) den ursprünglichen Kaufpreis zurückerstatten. Diese Garantie
gilt nur für den Erstkäufer, der die Pumpe im Einzelhandel erworben hat. Schäden
aufgrund von Missbrauch, Unfällen, Modifikationen oder anderen Ursachen, die keine
Material- und Herstellungsfehler darstellen, sind ausgeschlossen. SOWEIT GESETZLICH
ZULÄSSIG, HAFTET ANIMAS NICHT FÜR ETWAIGE DIREKTE, INDIREKTE, NEBEN- ODER
FOLGESCHÄDEN, DIE AUS DER VERWENDUNG ODER DER WARTUNG DES PRODUKTS ENTSTEHEN.
DIE GARANTIE UND ABHILFEN WIE OBEN BESCHRIEBEN SIND EXKLUSIV UND ERSETZEN ALLE
ANDEREN GARANTIEN, RECHTSBEHELFE UND BEDINGUNGEN, OB MÜNDLICH, SCHRIFTLICH,
AUSDRÜCKLICH, GESETZLICH ODER STILLSCHWEIGEND. SOWEIT GESETZLICH ZULÄSSIG,
ÜBERNIMMT ANIMAS KEINERLEI STILLSCHWEIGENDEN UND GESETZLICHEN GARANTIEN,
EINSCHLIESSLICH GARANTIEN DER MARKTGÄNGIGKEIT UND DER EIGNUNG FÜR EINEN
BESTIMMTEN ZWECK. FALLS STILLSCHWEIGENDE GARANTIEN NICHT AUSGESCHLOSSEN
WERDEN KÖNNEN, IST DIE DAUER SOLCHER GARANTIEN AUF DIE DAUER DIESER GARANTIE
BESCHRÄNKT. Jegliche Rückerstattung ist auf den ursprünglichen Kaufpreis beschränkt.
Diese beschränkte Garantie darf von keiner anderen Person geändert werden. Einige
Staaten erlauben keine Beschränkung der Dauer einer stillschweigenden Garantie oder den
Ausschluss von Neben- oder Folgeschäden, weshalb die oben beschriebenen Beschränkungen
möglicherweise für Sie nicht gelten. Diese Garantie räumt Ihnen spezielle Rechte ein, wobei
Ihnen je nach Staat unter Umständen noch weitere Rechte zustehen.
ANIMAS®-INSULINPUMPE – GARANTIE AUF WARTUNGSTEILE
BESCHRÄNKTE PRODUKTGARANTIE FÜR INSULINPUMPEN-WARTUNGSTEILE
(BATTERIEFACHKAPPEN, RESERVOIRFACHKAPPEN USW.)
Ihr Animas®-Insulinpumpen-Wartungsteil hat eine Garantie auf Material- und
Herstellungsfehler für einen Zeitraum von SECHS (6) MONATEN ab Kaufdatum durch den
Erstkäufer im Einzelhandel. Sollte ein Mangel vorliegen, wird Animas Corporation im
eigenen Ermessen und soweit gesetzlich zulässig (1) das Produkt mit neuen oder überholten
Teilen kostenlos reparieren, (2) das Produkt durch ein funktionell gleichwertiges neues
oder überholtes Produkt ersetzen oder (3) den ursprünglichen Kaufpreis zurückerstatten.
Diese Garantie gilt nur für den Erstkäufer, der die Pumpe im Einzelhandel erworben hat.
Schäden aufgrund von Missbrauch, Unfällen, Modifikationen oder anderen Ursachen,
die keine Material- und Herstellungsfehler darstellen, sind ausgeschlossen. SOWEIT
GESETZLICH ZULÄSSIG, HAFTET ANIMAS NICHT FÜR ETWAIGE DIREKTE, INDIREKTE, NEBENODER FOLGESCHÄDEN, DIE AUS DER VERWENDUNG ODER DER WARTUNG DES PRODUKTS
ENTSTEHEN. DIE GARANTIE UND ABHILFEN WIE OBEN BESCHRIEBEN SIND EXKLUSIV UND
ERSETZEN ALLE ANDEREN GARANTIEN, RECHTSBEHELFE UND BEDINGUNGEN, OB MÜNDLICH,
SCHRIFTLICH, AUSDRÜCKLICH, GESETZLICH ODER STILLSCHWEIGEND. SOWEIT GESETZLICH
ZULÄSSIG, ÜBERNIMMT ANIMAS KEINERLEI STILLSCHWEIGENDEN UND GESETZLICHEN
Page 130
GARANTIEN, EINSCHLIESSLICH GARANTIEN DER MARKTGÄNGIGKEIT UND DER EIGNUNG FÜR
EINEN BESTIMMTEN ZWECK. FALLS STILLSCHWEIGENDE GARANTIEN NICHT AUSGESCHLOSSEN
WERDEN KÖNNEN, IST DIE DAUER SOLCHER GARANTIEN AUF DIE DAUER DIESER GARANTIE
BESCHRÄNKT. Jegliche Rückerstattung ist auf den ursprünglichen Kaufpreis beschränkt.
Diese beschränkte Garantie darf von keiner anderen Person geändert werden. Einige
Staaten erlauben keine Beschränkung der Dauer einer stillschweigenden Garantie oder den
Ausschluss von Neben- oder Folgeschäden, weshalb die oben beschriebenen Beschränkungen
möglicherweise für Sie nicht gelten. Diese Garantie räumt Ihnen spezielle Rechte ein, wobei
Ihnen je nach Staat unter Umständen noch weitere Rechte zustehen.
Page 131
Page 132
Index
achterbahn 13
achtungsanzeige, aktiv basal leer 91
achtungsanzeige, bg hoch 92
achtungsanzeige, bg niedrig 92
achtungsanzeige, löschen von basalprofilen 92
achtungsanzeige, stopp (temp basal/combo bolus
gelöscht) 92
achtungsanzeige, temp mindest-basalrate 91
aicd 11
akkus 16, 27
alarm: anruf service 97
alarm: auto-stopp 98
alarm: batterie ersetzen 97
alarm: reservoir leer 97
alarmspeicher 53
anfangsanzeige 24
audio bolus 15, 22, 31, 61, 73, 122
audio bolus schrittgröße 61
auto-dämpfung 22, 64
auto-stopp-funktion 64
basalprogramme, mehrere 46, 62, 86
basalprogramm-funktionen 41
basalspeicher 55
batterie 16, 29
batterie, einlegen der 27
batteriekappe 28, 89
batteriekappe/ventil 22
batterie, wechseln der 28, 29
beschädigung 27
bewegung und sport 107
blutzucker-korrekturrechner, siehe ezbg
bolus abgabegeschwindigkeit 62, 86
bolusspeicher 51
carbon-zink-batterien 16, 27
combo bolus 15, 49, 58, 62, 75, 85
dichtungsring 14, 22
displayabschaltung 24
displayabschaltung, automatische 64
dka 101, 103
einstellungsmodus 21
ekg 11
elektromagnete 13
elektromagnetische felder 10
entsorgung 90
erinnerung, bg messen 85
erinnerungen 75, 84
ersatzpumpe 16
erweiterte funktionen 61
erweiterter bolus 40, 62, 75
ezbg 75, 80
ezbg bolus 62
ezbolus™ 22, 61, 73, 75
ezcarb 75, 115
ezcarb bolus 62
flugzeug 13
füllen der pumpe 34
füllen/rücklauf 25
füllspeicher 53
garantie 27, 129
hauptmenüanzeige 24
herunterladen von daten 14, 51
herzkatheter 11
herzschrittmacher 11
hilfe 8
hinaufladen von daten 14
hochspannungsmasten 10
hoher blutzucker 101
hyperglykämie 101
hypoglykämie 70, 101
infusionsset 32, 101
insulin an bord 15, 80, 86, 87
„insulin an bord“-einstellung 70
insulin limits 63
intimleben 108
ir (infrarot) 14
kohlenhydratrechner, siehe ezcarb
koloskopie 11
kontrast 22, 64
kontrasttaste 19
korrekturbolus, siehe ezbg
laserchirurgie am auge 11
luftblasen 16
magnete 10
mobiltelefon 16
mri 10
nuklearer belastungstest 11
okklusionalarm 96
okklusionsempfindlichkeit, einstellung 65
primärventil 22
problembehebung, richtlinien zur 99
programmiertasten 21
radiologische geräte 10
reisen 107
reservoir 14, 32
reservoire, anderen 13
reservoir fast leer 74
reservoirs, wechseln des 34
röntgen 12
schwimmen 107
seriennummer 7
sicherheitsinformation 14
sommerzeit/winterzeit 30
Seite 133
speicher der tagesgesamtdosis (tgd) 52
speicherfunktion 51
spracheinstellung 63
status-funktion 57
stoppen der abgabe 49
stoppspeicher 54
tastensperre 23
technische und klinische hilfe 2, 8
temp basal 47, 48, 49, 52, 59
töne – einstellen/ändern 31
vergnügungsparks 13
verlängerten bolus, siehe combo bolus
vollnarkose 11
vorsichtmaßnahmen 13
warnung: basalabgabe gestoppt 93
warnung: batterie fast leer 94
warnung: kein reservoir entdeckt, abgabe nicht
möglich 94
warnung: max basal überschritten 95
warnung: max bolus überschritten 95
warnung: max tgd überschritten 95
warnung: nicht befüllt, keine abgabe 96
warnung: reservoir fast leer 94, 96
warnung „reservoir fast leer“, einstellung 65
warnung: stopp 93
wartung 89
wasserdichte 13
zeit und datum, einstellen bzw ändern 29
zuberhör, nachbestellen 8
Seite 134
200 Lawrence Drive
West Chester, PA 19380, USA
Tel: +1-610-644-8990
Animas hat sowohl die Zertifizierung nach
ISO 13485:2003 (International Organization
for Standardization). Durch die Einhaltung dieser
äußerst strengen Normen ist Animas zu höchsten
Qualitäts- und Sicherheits-standards für seine
Kunden verpflichtet.
Nur auf Rezept (US)
Hersteller:
Animas Corporation
200 Lawrence Drive
West Chester, PA 19380, USA
© 2009 Animas Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Geschützt durch US-Patent 6,656,148. Andere Patente angemeldet.
Glucagon Emergency Kit® ist eine Marke von Eli Lilly and Company.
Energizer® ist eine Marke der Eveready Company. Duracell® ist eine
Marke von Gilette Company.
MediMark® Europe Sarl, 11,
rue Emile Zola. BP 2332
F-38033 Grenoble Cedex 2. France
TEL +33 (0) 4 76 86 43 22
FAX +33 (0) 4 76 17 19 82
Email: [email protected]
410-055-03
Teilenr.: 410-055-03 Rev. B
Rev.-Datum: 2009/06
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement