all-in-wonder 9000 pro

all-in-wonder 9000 pro

ALL-IN-WONDER

®

9000 PRO

Installation und Setup-Handbuch

P/N 137-70290-10

Copyright © 2002, ATI Technologies Inc. Alle Rechte vorbehalten.

ATI und sämtliche ATI-Produkte und Namen der Produktfunktionen sind eingetragene Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen von ATI Technologies

Inc. Alle anderen Firmen- und/oder Produktnamen sind Warenzeichen und/oder eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Eigentümer. Bei Funktion, Leistung und technischen Daten sind Änderungen ohne vorherige Ankündigung vorbehalten. Das

Produkt entspricht u. U. nicht genau den Abbildungen.

Die Reproduktion dieses Handbuchs, ob ganz oder teilweise, ist ohne ausdrückliche schriftliche Zustimmung der Firma ATI Technologies Inc. untersagt. i

Haftungsausschluss

ATI Technologies Inc. übernimmt hinsichtlich Bereitstellung, Inhalt und Verwendung von ATI-Hardware, -Software oder anderer hier genannter Produkte und Dokumentationen keine Haftung für

Auslassungen betreffend Dokumentationen oder Produkte, oder für

Unterbrechungen und Verluste, sei es in Bezug auf Services, Gewinne, antizipierte Gewinne, Begleit- und Folgeschäden, Ausstattung,

Leistung oder Verwendung von ATI-Hardware, -Software und andere hier beschriebene Produkte.

ATI Technologies Inc. behält sich das Recht vor, hier beschriebene

Produkte oder Systeme ohne vorherige Ankündigung zu verändern oder in Form und Funktion zu verbessern. ATI übernimmt keine

Garantien, ausdrücklicher oder implizierter Art, für hier dokumentierte

ATI-Produkte, inklusive Marktgängigkeit, Tauglichkeit für bestimmte

Zwecke und eventuelle Rechtsverletzungen.

Produktmitteilungen

Dolby* Laboratories, Inc.

Hergestellt unter Lizenz der Dolby Laboratories. Nicht veröffentlichte

Werke. (c) 1992-1997 Dolby Laboratories, Inc. Alle Rechte vorbehalten.

Macrovision

Anspruch auf Geräte aufgrund von US-Patentnummern 4.631.603,

4.577.216, 4.819.098 und 4.907.093, lizenziert für eine begrenzte

Anzahl Benutzer.

Dieses Produkt enthält Mechanismen zum Schutz des Urheberrechts, die durch Verfahrensansprüche bestimmter US-Patente und andere

Rechte an geistigem Eigentum geschützt sind, die sich im Besitz von

Macrovision Corporation und anderen Besitzern derartiger Rechte befinden. Die Verwendung dieser Mechanismen zum Schutz des

Urheberrechts müssen von Macrovision Corporation genehmigt sein; sie sind, sofern nicht anders von Macrovision Corporation genehmigt, für den Privatgebrauch sowie für andere eingeschränkte

Anzeigezwecke vorgesehen. Reverse-Engineering oder

Disassemblierung sind untersagt.

Aktualisierungen der Dokumentation

ATI arbeitet ständig an der Verbesserung seiner Produkte und der zugehörigen Dokumentationen. Um Ihr ATI-Produkt optimal nutzen zu können, sollten Sie stets die neueste Dokumentation zur Verfügung haben. Die ATI-Dokumentationen enthalten nützliche Hinweise zur

Installation und Konfiguration sowie weiter wertvolle Informationen zu Produktfunktionen.

ii

Inhaltsverzeichnis

Erste Schritte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1

Was ist die ALL-IN-WONDER-Familie?.................................................. 1

Systemanforderungen ................................................................................. 3

Weitere Informationsquellen...................................................................... 4

Online-Hilfe............................................................................................ 4

Benutzerhandbuch ATI Multimedia Center ........................................... 4

Zubehör .................................................................................................. 4

Informationen zur Garantie ....................................................................... 5

Kundendienst.......................................................................................... 5

Hardware-Garantieerklärung.................................................................. 5

Kundendienst für Garantiefälle .............................................................. 6

Garantieeinschränkungen ....................................................................... 6

Installation der

Hardware und Software . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9

Der erste Schritt! ......................................................................................... 9

Deinstallation der alten Grafikkarten-Software..................................... 10

Installation der

ALL-IN-WONDER-Karte ........................................................................ 11

Windows ® Neue Hardwarekomponente gefunden............................. 13

Installation der CATALYST™ Software Suite ................................... 13

Tipps zur Fehlerbehebung....................................................................... 15

Unterstützung mehrerer Monitore ......................................................... 15

Erhöhen der Farbanzahl........................................................................ 16

Starten des ATI Multimedia Center ....................................................... 17

Eingangs- und Ausgangsadapterkabel .................................................... 18

Auswahl des Soundkarten-

Anschlusses für TV-Audiosignale........................................................ 21

Windows® Lautstärkeregelung ............................................................... 21

Verwenden der

ALL-IN-WONDER-Karte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23

Anschluss des PC an eine Videoquelle..................................................... 23

Anschluss eines TV an Ihre Karte............................................................ 24

Einsatz von SCART-Adaptern für europäische Fernsehgeräte ................................................................. 27

Verwenden und Anpassen des TV-Ausgangs ...................................... 27

Windows® bei aktiviertem TV-Anzeige starten.................................. 28

Einsatz von Monitor und Fernsehgerät im Vergleich .......................... 28

iii

Einstellen des Monitors ........................................................................ 28

Tipps zum Fernsehempfang ................................................................. 29

Wiedergabe von Text auf dem Fernsehgerät........................................ 29

Verringern der Verzerrung am Bildrand .............................................. 30

Ändern der Anzeigekonfigurationen .................................................... 31

Verwenden von Spielen und Anwendungen ........................................ 31

Referenz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33

Fehlerbehebung ......................................................................................... 33

Allgemeine Hinweise zur Fehlerbehebung .......................................... 34

Tipps zur Fehlerbehebung .................................................................... 35

Fehlersuche bei Audio- und Videoproblemen......................................... 36

Audioprobleme..................................................................................... 36

Videoprobleme... ................................................................................. 38

CD-Audio-Anschlüsse ............................................................................... 41

Interner Audio/Video-Header .................................................................. 42

So entfernen Sie das ATI Multimedia Center......................................... 43

So entfernen Sie die

ALL-IN-WONDER-Treiber................................................................. 43

Compliance Information........................................................................... 44

FCC Compliance Information .............................................................. 44

Industry Canada Compliance Statement .............................................. 44

CE Compliance Information ................................................................ 45

Index . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47

iv

KAPITEL 1

Erste Schritte

Willkommen in der Welt von integriertem PC, TV und Video!

Mit der neuen Technologie ändert sich die Darstellung von TV,

Grafik und Video auf Ihrem PC.

Die Produktfamilie der ALL-IN-WONDER Karten enthält leistungsfähige TV-Empfänger, DVD-Player, Personal-

Videorecorder und 2D- und 3D-Grafik- und

Videobeschleuniger, deren Funktionen Ihrem Computer die

Grafik- und Videofähigkeiten der nächsten Generation verleihen.

Dieses Handbuch enthält alle Informationen, die Sie für die

Installation der ALL-IN-WONDER-Karte benötigen.

Was ist die ALL-IN-WONDER-Familie?

Die Familie der ALL-IN-WONDER-Karten ermöglicht 3D- und 2D-Hochleistungsgrafik und besitzt modernste

Multimediafunktionen. Sie erschließt beim Spielen, Fernsehen,

Abspielen von Videos, Hören von Audio-CDs und Surfen im

Internet neue Dimensionen und eröffnet beim Arbeiten unter

Windows

®

ganz neue Möglichkeiten.

Durch TV-On-Demand und TV Listings wird Ihr

Fernseherlebnis gesteigert. Mit Hilfe einer angeschlossenen

Videokamera ermöglicht die ALL-IN-WONDER-Familie

Zeitraffer-Videoerfassung und durch Bewegung ausgelöste

Videoerfassung, die für Sicherheitsanwendungen eingesetzt werden können. Durch die fortschrittlichen Videoerfassungs- und -bearbeitungsfunktionen Ihrer Karte haben Sie außerdem die Möglichkeit, Video-CDs und DVDs zu veröffentlichen.

1

2 Erste Schritte

Mit Hilfe Ihrer ALL-IN-WONDER-Karte können Sie Ihren

Computer an ein Fernsehgerät anschließen. Diese Funktion eignet sich ideal für Spiele, Präsentationen, Videosequenzen und das Surfen im Internet. (Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt

Anschluss eines TV an Ihre Karte

auf Seite 24).

Die ALL-IN-WONDER-Karte verwandelt Ihren PC außerdem in ein intelligentes TV mit folgenden Funktionen:

• TV-On-Demand™

• ThruView™

• Zoom-in

• Programmierte Anzeige

• Sendersuche

• Videoaufnahme

• Bildtext mit den Funktionen „Hot Words“

• Programmtranskriptaufzeichnung (Nur Nordamerika)

• TV Magazine

• Personal-Videorecorder mit Video-Komprimierung in

Echtzeit

• Interaktive Programmzeitung (in bestimmten Ländern)

• Wiedergabe von Digital Audio (AC-3) mit Unterstützung für

Dolby

®

5.1 Surround Sound

• REMOTE WONDER™ USB RF Fernsteuerung (optional)

Erste Schritte 3

Systemanforderungen

Computersystem

Erweiterungssteckplatz

Betriebssystem

Monitor

• Pentium

®

4/III/II/Celeron

,

AMD

®

K6/Athlon

®

oder kompatibel mit AGP 2X oder AGP 2X/4X-Bus-Slot.

• 128 MB Systemspeicher.

• Für die Installations-Software ist ein CD-ROM- oder DVD-Laufwerk erforderlich.

• Für die DVD-Wiedergabe ist ein DVD-Laufwerk erforderlich.

• Von Windows

®

Line-Eingang.

unterstützte Soundkarte mit freiem

• Für die interaktive Programmzeitung ist eine

Internet-Verbindung erforderlich (nur

Nordamerika).

• Für REMOTE WONDER ist ein freier USB-

Anschluss erforderlich.

PCI-Karten verwenden einen PCI-Slot; AGP-Karten verwenden einen AGP 2x/4x-Slot.

Windows

®

98/SE

*

Windows

®

XP.

, Windows

®

Me, Windows

®

2000,

*

Der Windows

®

Me-Treiber wird auf Windows

®

98/SE installiert.

VGA, Mindestauflösung 640x480. Sollen die

DDC1/DDC2-Funktionen genutzt werden, wird ein

Plug-and-Play-Monitor benötigt, der die VESA-

Display Channel-Spezifikationen (DDC1 oder

DDC2b) unterstützt.

Die DVI-I-Schnittstelle der Karten von

ALL-IN-WONDER 9000 PRO kann verwendet werden, um eine DVI-Anzeige oder einen analogen

VGA-Bildschirm am DVI-I-to-VGA-Adapter anzuschließen.

Die Hydravision™-Technologie unterstützt DVI- oder

CRT-Monitore und -Fernsehgeräte.

4 Erste Schritte

Weitere Informationsquellen

Falls Sie zusätzliche Hilfe oder weitere Informationen benötigen, die in diesem Handbuch nicht enthalten sind, stehen

Ihnen die folgenden Informationsquellen zur Verfügung:

Online-Hilfe

Weitere Informationen zur Verwendung der erweiterten Treiber von ATI finden Sie in der unter Windows

®

98, Windows

®

Millennium Edition, Windows

®

2000 oder Windows

®

XP verfügbaren Online-Hilfe.

Informationen zu den Grafikfunktionen Ihrer Karte erhalten Sie, wenn Sie auf das ATI-Symbol doppelklicken, das sich rechts unten auf Ihrem Bildschirm befindet.

Benutzerhandbuch ATI Multimedia Center

Das

Benutzerhandbuch ATI Multimedia Center

erklärt, wie Sie die speziellen Funktionen, die das ATI Multimedia Center bietet, nutzen können. So öffnen Sie das Benutzerhandbuch ATI

Multimedia Center:

1

Legen Sie die ATI-Installations-CD- ROM in das CD-

ROM Laufwerk ein, und klicken Sie anschließend auf

Benutzerhandbuch .

Das Online-Handbuch wird im Adobe

®

Acrobat

®

Reader

™ geöffnet.

2

Klicken Sie auf Benutzerhandbücher, anschließend auf

Benutzerhandbücher ATI Multimedia Center und auf

ATI Multimedia Center.

Zubehör

Zusätzliche Kabel oder Ersatzkabel, Installations-CD-ROMs,

Handbücher und sonstiges Zubehör zu allen ATI-Produkten erhalten Sie im Online-Store von ATI unter

http://www.ati.com/online/accessories

Erste Schritte 5

Informationen zur Garantie

Kundendienst

Weitere Informationen über die Verwendung Ihres ATI-

Produkts finden Sie im Online-Benutzerhandbuch auf Ihrer

ATI-Installations-CD.

Wenn Sie weitere Hilfe zum Produkt benötigen, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

Online:

Produktinformationen, Video-Treiber, FAQs und Unterstützung per E-Mail:

http://www.ati.com

, und wählen Sie “Customer Service for

Built By ATI products” (Kundendienst für ATI-Produkte).

Telefon:

Montag bis Freitag von 9:00 bis 19:00 Uhr EST.

905-882-2626

Postanschrift:

ATI TECHNOLOGIES INC.

Attention: Customer Service

33 Commerce Valley Drive East

Markham, Ontario

Canada L3T 7N6

English

Hardware-Garantieerklärung

Sollte das Produkt nach Einschätzung von ATI innerhalb der

Garantiezeit Fehler aufweisen, wird es nach Erhalt auf Kosten von ATI repariert oder ersetzt. Ersetzte Teile sind Eigentum von

ATI. Diese Garantie gilt nicht für die Softwarekomponente eines Produkts oder für Schäden auf Grund von Unfällen, falscher Bedienung, Missbrauch, falscher Installation,

Verwendung außerhalb der in der Produktbeschreibung und – anleitung festgelegten Bestimmungen, höherer Gewalt oder nicht autorisierten Änderungen, Reparaturen oder

Modifizierungen.

Eine genaue Beschreibung der ATI Hardware-

Garantiebestimmungen finden Sie unter:

http://www.ati.com/online/warranty/statement

6 Erste Schritte

Kundendienst für Garantiefälle

Anleitungen zur Handhabung von Garantiefällen finden Sie unter:

http://www.ati.com/online/warranty

oder wenden Sie sich an einen Kundendienstmitarbeiter unter den oben genannten Adressen.

• Bevor Sie ein Gerät zur Reparatur einschicken, lassen Sie sich eine RMA-Nummer für Garantiefälle ausstellen.

• Wenn Sie ein Gerät versenden, verpacken Sie es sorgfältig und sicher. Die RMA-Nummer und die Seriennummer sollten von außen sichtbar angebracht werden. Fracht und

Versicherung müssen im Voraus bezahlt werden.

• ATI haftet nicht für Schäden oder Verluste, die während des

Transports entstehen.

Garantieeinschränkungen

• Die Garantie ist nur dann gültig, wenn die Garantiekarte ausgefüllt innerhalb von 30 Tagen nach Kauf des Produktes eingeschickt wird.

• Alle Produktgarantien für Produkte, die über

Wiederverkäufer vertrieben wurden, ob ausdrücklich oder implizit, erlöschen drei (3) Jahre * nach dem

Originalverkaufsdatum.

*Für die Einheit ATI REMOTE WONDER gilt eine

Garantiezeit von 1 Jahr.

Die Garantiezeit von DV WONDER beträgt 2 Jahre.

Die Garantiezeit des Videoanschlusses für die HDTV-

Komponente beträgt 1 Jahr.

Für Kabel und Zubehör gilt eine Garantiezeit von 90

Tagen.

• Garantien für dieses Produkt, sowohl ausdrücklicher als auch impliziter Art, sind nicht übertragbar auf Personen, die das

Produkt gebraucht erwerben.

• Die Haftung von ATI in Bezug auf defekte Produkte ist auf die Reparatur oder den Ersatz solcher beschränkt. ATI ist berechtigt, neue oder gleichwertige Ersatzteile zu verwenden. Defekte Produkte werden ausschließlich zur

Reparatur oder zum Ersatz dieser eingesandt.

Erste Schritte 7

ATI übernimmt keine Verantwortung oder Garantie in Bezug auf die zweckgebundene Tauglichkeit oder Marktgängigkeit des

Produktes. Es werden keine weiteren Erklärungen, Garantien oder Bedingungen per Statut oder in anderer Form anerkannt.

ATI ist in keinem Fall verantwortlich oder haftbar für Schäden

(dies betrifft auch aber nicht ausschließlich Schäden aus entgangenem Umsatz oder Gewinn), die aus folgenden Gründen entstehen:

• aus der Verwendung des Produkts,

• aus dem Nutzungsausfall des Produkts,

Englisch

• auf Grund von Ereignissen, Umständen, Handlungen oder

Missbräuchen, die nicht von ATI zu vertreten sind, unabhängig davon, ob es sich um direkte, indirekte, besondere oder Folgeschäden handelt, und ob diese durch garantieberechtigte Personen oder Dritte entstanden sind.

8 Erste Schritte

KAPITEL 2

Installation der

Hardware und Software

Der erste Schritt

!

Um die erfolgreiche Installtion Ihrer ALL-IN-WONDER-Karte sicherzustellen MÜSSEN Sie die folgendenen Schritte VOR Austausch

Ihrer aktuellen Grafikkarte ausführen.

Installieren Sie die AGP-Treiber für Motherboards mit Chipsätzen, die nicht von Intel stammen. Es gibt verschiedene Hersteller von AGP

Motherboards, die AGP-Chipsätze von anderen Herstellern verwenden. Zu den Chipsätzen gehören auch die von Acer Laboratories (ALI), Silicon

Integrated Systems (SIS) und VIA Technologies, Inc. hergestellten

Chipsätze. Jeder Chipsatz, der nicht von Intel stammt, erfordert die

Installation des benutzerdefinierten Virtual GART (AGP)-Treibers. Dieser

Treiber ist erforderlich, damit die neue ATI-Karte mit dem Motherboard einwandfrei funktioniert. Es ist äußerst wichtig, dass der richtige AGP-

Treiber installiert wird, bevor Sie eine AGP-Videokarte auf Ihrem System installieren

.

Ein fehlerhafter oder nicht vorhandener GART-Treiber kann dazu führen, dass AGP-Speicher nicht erkannt wird oder nach dem Laden von Windows

®

ein schwarzer Bildschirm erscheint.

So erkennen Sie, welcher Motherboard-Chipsatz auf Ihrem System vorhanden ist:

1

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf “Arbeitsplatz” und anschließend auf “Eigenschaften“.

2

Klicken Sie auf die Registerkarte “Geräte-Manager” (Registerkarte

“Hardware” in Windows

®

2000 oder Windows

®

XP), und führen Sie einen Bildlauf zum unteren Ende der Geräteliste durch.

3

Wählen Sie “Systemgeräte”.

4

Führen Sie einen Bildlauf durch die Liste der Systemgeräte durch, bis

Sie einen Eintrag für den AGP-Controller sehen. Der Name des

Chipsatz-Herstellers wird als Gerätename aufgeführt

.

9

10 Installation der Hardware und Software

Sobald Sie den Chipsatz-Hersteller für Ihre Motherboard herausgefunden haben, rufen Sie den neusten AGP-Treiber von den folgenden Adressen ab und installieren Sie diesen:

VIA Technologies

http://www.viaarena.com

Acer Laboratories (ALI)

http://www.ali.com.tw

Silicon Integrated Systems (SIS)

http://www.sis.com

Advanced Micro Devices (AMD)

http://www.amd.com

Intel Technologies

http://support.intel.com

Allgemeine Informationen zu Motherboards/Chipsätzen

http://www.motherboards.org

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter

http://www.ati.com/support/faq/agpchipsetdrivers.html

Deinstallation der alten Grafikkarten-

Software

Um die erfolgreiche Installation Ihrer ALL-IN-WONDER-

Karte sicherzustellen, müssen Sie die Grafiktreiber der vorhandenen Grafikkarte deinstallieren, bevor Sie diese entfernen.

So deinstallieren Sie alte Grafiktreiber

Führen Sie die folgenden Schritte aus, solange die alte

Grafikkarte noch eingebaut ist:

1

Schließen Sie alle Anwendungen, die ausgeführt werden.

2

Klicken Sie auf Start, Einstellungen, Systemsteuerung, und wählen Sie Programme hinzufügen/entfernen.

3

Wählen Sie die aktuellen Grafiktreiber aus, und klicken Sie auf Hinzufügen/entfernen…

4

*Ein Assistent untersützt Sie bei der Deinstallation der aktuellen Grafiktreiber.

5

Anschließend sollte der Computer neu gestartet werden.

*Wurde zu der zuvor installierten Grafikkarte zusätzliche

Software installiert, muss diese ebenfalls an dieser Stelle entfernt werden. (Beispielsweise DVD-Player, Multimedia-

Anwendungen, usw.)

Installation der Hardware und Software 11

Installation der

ALL-IN-WONDER-Karte

Nun ist der Computer für die Installation der Karte bereit. Wenn Sie nicht wissen, ob Ihre Karte eine PCI- oder eine AGP-Schnittstelle aufweist, vergleichen Sie die Unterkante mit der folgenden Abbildung:

AGP-

KARTENDETAIL

AGP

ANSCHLUS S

-

SLOT AGP

oder

PCI

ANSCHLUS S

-

PCI-

KARTENDETAIL

AGP-KARTE

PCI-KARTE

SLOT PCI

1

Schalten Sie Computer und Monitor aus.

2

Lösen Sie das Monitorkabel an der Rückseite des

Computers.

3

Nehmen Sie den Deckel des Computers ab. Falls notwendig, schlagen Sie in Ihrem Computerhandbuch nach, wie Sie die Abdeckung entfernen müssen.

12 Installation der Hardware und Software

Zum statischen Entladen Ihres Körpers berühren

Sie das Metallgehäuse des Computers.

4

Entfernen Sie die vorhandene Grafikkarte aus Ihrem Computer.

Falls Ihr Computer über Grafikmodule auf der Hauptplatine verfügt, müssen diese zunächst deaktiviert werden. Weitere

Informationen erhalten Sie in der Dokumentation zu Ihrem

Computer oder direkt beim Hersteller.

5

Wenn Sie den AGP- oder PCI-Steckplatz gefunden und, falls nötig, das Gehäuse entfernt haben, gehen Sie wie folgt vor:

• Richten Sie die ALL-IN-WONDER-Karte an dem AGP- oder

PCI-Steckplatz aus.

• Drücken Sie kräftig nach unten, bis sie fest sitzt.

6

Befestigen Sie die Karte mit der Schraube, und bringen Sie das

Gehäuse wieder an.

7

Verbinden Sie das Monitorkabel mit Ihrer Karte.

8

Schalten Sie Computer und Monitor ein. Falls Ihre

ALL-IN-WONDER-Karte mit einem DVI- I-Stecker ausgestattet ist, können Sie - wie im folgenden gezeigt - einen Flachbildschirm an den entsprechenden Stecker anschließen

.

AN VGA- MONITOR

(ALLE GRAFIKKARTEN)

AN FLACHBILDSCHIRM

(NUR DVI-READY-KARTEN)

Die PCI-

Version von

ALL-IN-

WONDER 9000

PRO besitzt keinen DVI-I-

Anschluss.

VGA

ADAPTER

VOM

MONITOR

DVI-I-AN

VGA

ADAPTER

DVI-I

ADAPTER

AUF KARTE

Installation der Hardware und Software 13

Windows

®

Neue Hardwarekomponente gefunden

Windows startet möglicherweise den Assistenten für das Hinzufügen

neuer Hardware, um den standardmäßigen VGA-Treiber zu installieren. So installieren Sie die neue Hardware richtig:

Brechen Sie den Assistenten ab, wenn Sie Windows

®

2000 oder

Windows

®

XP verwenden, und fahren Sie hier fort

Installation der

CATALYST™ Software Suite

auf Seite 13

.

Wird der Assistent zum Hinzufügen neuer Hardware nicht geöffnet, fahren Sie fort mit

Installation der CATALYST™ Software Suite

auf

Seite 13

.

Wird der Assistent zum Hinzufügen neuer Hardware geöffnet, gehen Sie wie folgt vor:

1

Klicken Sie auf Weiter, damit Windows

®

nach dem standardmässigen VGA- oder PCI-Grafikadapter suchen kann.

Legen Sie bei entsprechender Aufforderung die Windows

®

CD-

ROM in Ihr CD-ROM-Laufwerk ein.

2

Geben Sie folgenden Befehl ein: D:\<Name des Betriebssystems> beispielsweise D:\WinME

Falls der Buchstabe D nicht der Laufwerksbuchstabe Ihres CD-

ROM-Laufwerks ist, ersetzen Sie ihn durch den richtigen

Buchstaben.

3

Klicken Sie auf OK.

4

Klicken Sie zum Schließen des Assistenten auf Beenden. Starten

Sie den Computer neu.

Installation der CATALYST

Software Suite

Die CATALYST Software Suite von ATI bietet die beste Software, wenn Sie sämtliche Funktionen der ALL-IN-WONDER-Karte vollständig nutzen möchten. Die CATALYST Software Suite besteht aus vier verschiedenen Software-Komponenten:

• Treiber

• Multimedia Center

• HydraVision (nicht bei der Installationsoption Express)

• Remote Wonder Software

Um sicherzugehen, dass Sie die neuste Software installieren, verwenden Sie die ATI-Installations-CD, die zum Lieferumfang der

ALL-IN-WONDER-Karte gehört

.

14 Installation der Hardware und Software

So installieren Sie die CATALYST Software Suite

1

Legen Sie die ATI-INSTALLATIONS-CD-ROM in das

CD-Laufwerk ein.

Wenn Windows

®

die CD automatisch liest, fahren Sie mit

Schritt 6 fort.

2

Klicken Sie auf Start.

3

Wählen Sie Ausführen.

4

Geben Sie folgenden Befehl ein: D:\ATISETUP

(Falls der Buchstabe D nicht der Laufwerksbuchstabe Ihres

CD-ROM-Laufwerks ist, ersetzen Sie ihn durch den richtigen Buchstaben.

5

Klicken Sie auf OK.

6

Klicken Sie auf Installieren unter Softwareinstallation.

7

Klicken Sie auf Weiter.

8

Klicken Sie auf Ja, um der Lizenzvereinbarung zuzustimmen.

9

Klicken Sie auf Einfache Installierung ATI, um den

Installationsassistenten zu starten.

10

Folgen Sie den Hinweisen des Assistenten auf dem

Bildschirm, um die Installation abzuschließen.

Die Installationsoption Express wird empfohlen. Die

Multimedia-Komponenten und der ATI-Grafiktreiber werden automatisch installiert.

Benutzerdefiniert als Installationsoption bietet Ihnen die

Möglichkeit, einzelne Softwarekomponenten zur

Installation auszuwählen.

Die Software ATI REMOTE WONDER

wird mit der

CATALYST Software Suite automatisch installiert.

Anweisungen zur Installation finden Sie im

Installationshandbuch von ATI REMOTE WONDER.

Installation der Hardware und Software 15

Tipps zur Fehlerbehebung

• Prüfen Sie, ob die Karte richtig im entsprechenden Steckplatz installiert ist.

• Vergewissern Sie sich, dass das Monitorkabel richtig mit dem

Monitoranschluss der Karte verbunden ist.

• Vergewissern Sie sich, dass der Monitor und der Computer mit dem

Stromnetz verbunden sind und mit Strom versorgt werden.

• Falls erforderlich, müssen Sie die auf dem Motherboard integrierten

Grafikfunktionen deaktivieren. Weitere Informationen hierzu finden Sie in

Ihrem Computerhandbuch, oder wenden Sie sich an den Hersteller.

(Hinweis: Bei einigen Fabrikaten ist es nicht möglich, die integrierten

Grafikfunktionen zu deaktivieren oder sie als sekundäre Anzeige zuzuweisen.)

• Vergewissern Sie sich, dass Sie bei der Installation des ATI-Treibers das richtige Anzeigegerät und die richtige Grafikkarte ausgewählt haben.

• Weitere Tipps zur Fehlerbehebung erhalten Sie, wenn Sie mit der rechten

Maustaste auf das ATI-Symbol in der Taskleiste klicken und

Fehlerbehebung auswählen.

• Wenn Probleme während des Starts auftreten, starten Sie Ihren Computer im abgesicherten Modus. Drücken und halten Sie die Strg-Taste, bis das

Microsoft

®

Windows

®

-Startmenü auf dem Bildschirm erscheint. Dann wählen Sie die Zahl für den abgesicherten Modus und drücken die

Eingabetaste. (Sie können das Microsoft Windows

®

-Startmenü auch mit der Taste F8 anzeigen.) Im abgesicherten Modus öffnen Sie den Geräte-

Manager und prüfen , ob doppelte Einträge für den Anzeigeadapter oder

Monitor vorliegen, wenn Sie nur eine Grafikkarte einsetzen.

• Wenn Sie weitere Unterstützung benötigen, verwenden Sie den Ratgeber

zur Problembehandlung in der Windows

®

-Hilfe, oder wenden Sie sich an den Computerhersteller.

• Um sich an die technische Unterstützung von ATI zu wenden, schlagen

Sie im Handbuch Technische Unterstützung und Garantie-Service nach.

Unterstützung mehrerer Monitore

Falls Sie mehrere Monitore einsetzen, muss die ALL-IN-WONDER-Karte die primäre Grafikkarte sein. In der Regel stellt das System-BIOS fest, ob die AGP- oder die PCI-Karte als primäre Grafikkarte verwendet wird.

Bei PCI-Karten weist das System die Priorität in der Regel in der

Reihenfolge zu, in der die Kartenslots erscheinen. Die neuesten

Informationen zur Unterstützung mehrerer Monitore finden Sie in der

Readme-Datei auf der ATI-Installations-CD.

16 Installation der Hardware und Software

Erhöhen der Farbanzahl

1

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Desktop, und wählen Sie Eigenschaften.

2

Klicken Sie auf Einstellungen.

Wenn Sie mehrere Bildschirme verwenden, klicken Sie auf das Symbol für den Bildschirm, dessen Farbtiefe Sie

ändern wollen. Wenn Sie einen Zweitbildschirm wählen, für den Desktop auf diesen Bildschirm nicht gewählt ist, können Sie die Einstellungen für diesen Bildschirm nicht

ändern. Jeder Bildschirm verfügt über eigene

Farbeinstellungen.

3

Wählen Sie im Feld Farben die Optionen High Color (16

Bit), True Color (24 bit) oder True Color (32 bit).

Die möglichen Optionen werden durch Ihren Bildschirm und die Grafikkarte bestimmt.

Die moderne 3D-Grafikbeschleunigung DirectX 8.1 und

OpenGL der ALL-IN-WONDER-Karte stellt Ihnen detaillierte

Farbgrafik und 3D-Funktionen wie Multi-Texturing, Alpha-

Blending und Fogging zur Verfügung. Die ALL-IN-WONDER

9000 PRO-Karte bietet außerdem leistungsstarke 2D-

Grafikfunktionen, auf die Sie über das Dialogfeld

“Eigenschaften von Anzeige” zugreifen können:

Einstellungen

Anpassung

Farbkorrektur

Sie können Ihre Desktop-

Einstellungen, wie Desktop-Größe,

Auflösung und Farbtiefe selbst festlegen und verschiedene

Einstellungen abspeichern, um sie später einfach wieder aufzurufen.

Sie können die Lage und Ausdehnung

Ihres Monitorbilds feinabstimmen und

Wiederholungsrate, Frequenzen und

Synchronisation regulieren.

Sie können Unterschiede zwischen

Farbwerten und der Darstellung auf

Ihrem Monitor korrigieren und mehrere

Korrektureinstellungen speichern, um sie später einfach wieder aufrufen zu können.

Installation der Hardware und Software 17

Die Grafiktreiber für die ALL-IN-WONDER-Karte auf Ihrer

ATI-Installations-CD-ROM sind die neuesten und schnellsten

Versionen. Wir entwickeln unsere Produkte jedoch ständig weiter. Sie sollten daher auf unserer Website unter

http://www.ati.com

prüfen, ob es neuere Versionen gibt.

• Klicken Sie unter CUSTOMER SERVICE auf “Find a driver”, und folgen Sie den Aufforderungen.

Von der ATI-Web-Site heruntergeladene Treiber:

• Starten Sie die Installation durch Doppelklicken auf die sich selbst extrahierende ausführbare Datei.

i

Windows startet nach dem Installieren der Treiber automatisch den Rechner neu.

Starten des ATI Multimedia Center

Vom LaunchPad

aus. Mit dem

LaunchPad lassen sich die Funktionen des Multimedia Center bequem starten; klicken Sie hierfür einfach auf die gewünschte

Funktion. LaunchPad wird beim Starten des Rechners automatisch geöffnet. Wenn Sie dies nicht wünschen, klicken

Sie mit der rechten Maustaste, und heben Sie im anschließend angezeigten Dropdown-Menü die Markierung der Option Beim

Starten laden auf.

In der Windows

®

-Taskleiste.

1

Klicken Sie in der Windows-Taskleiste auf Start.

2

Zeigen Sie auf Programme .

3

Zeigen Sie auf ATI Multimedia Center .

4

Klicken Sie auf TV, Video CD oder File Player.

i

Wenn Sie TV das erste Mal starten, müssen Sie den

Installationsassistenten vollständig ausführen, der

Sie durch den Einrichtungsprozess führt. Danach muss der Assistent nicht mehr ausgeführt werden, es sei denn, Sie möchten Einstellungen ändern.

Hinweise zum ATI Multimedia Center bietet die Online-

Hilfe.

18 Installation der Hardware und Software

Eingangs- und Ausgangsadapterkabel

Die ALL-IN-WONDER 9000 PRO-Karte kann durch

Eingangs- und Ausgangsadapterkabel an Audio- und

Videogeräte angeschlossen werden (TV, Videorecorder,

Laserdisc-Player oder Camcorder).

i

Um beim TV-Empfang mit einer ALL-IN-WONDER-

Karte den Ton hören zu können, müssen Sie die Karte mit dem Line-Eingang Ihrer Soundkarte verbinden:

siehe

Seite 20

. Informationen zu den CD-Audio-

Anschlüssen finden Sie auf

Seite 41.

ALL-IN-WONDER 9000 PRO-Anschlüsse

1

Video In

2

CATV In

3

Video Out

4

DVI-I Out

1

2

3

4

ALL-IN-WONDER

ALL-IN-WONDER 9000 PRO

Installation der Hardware und Software 19

So spielen Sie Videos auf Ihrem PC ab oder speichern

Videobilder vom Videorecorder, Camcorder oder

Laserdisc-Player

Verwenden Sie das Eingangsadapterkabel von ATI, um einen

Videorecorder, Camcorder oder Laserdisc-Player entsprechend der Abbildung an Ihre ALL-IN-WONDER-Karte anzuschließen.

Die Audio- und Video-Ausgänge Ihres Videorecorders, Camcorders, DV-

Camcorders oder Laserdisc-Players ähneln diesen Abbildungen.

Verwenden Sie den Composite-Videoausgang oder den S-Videoausgang.

S-Video führt zu besserer Bildqualität.

S-VIDEO

OUT

COMP.

VIDEO

OUT

L. AUDIO

OUT

R. AUDIO

OUT

Kabel mit

S-Video-

Steckern auf jeder

Seite.

ODE

Kabel mit RCA-

Steckern auf jeder Seite – in

Radio- und

Fernsehgeschäften erhältlich.

S L R

ATI-Eingangsadapter

(Vergrößerte Darstellung)

A/V IN

CATV

A/V OUT

ALL-IN-WONDER

9000 PRO

20 Installation der Hardware und Software

So werden Ausgaben des PCs auf dem Fernsehgerät wiedergegeben bzw. auf Video aufgenommen

.

Verwenden Sie das Ausgangsadapterkabel von ATI, um ein

Fernsehgerät, einen Camcorder oder Videorecorder entsprechend der Abbildung an Ihre ALL-IN-WONDER-Karte anzuschließen.

Die Audio- und Video-Eingänge Ihres TV, Camcorders oder Videorecorders

ähneln dieser Abbildung. Verwenden Sie den C

OMPOSITE

-V

IDEOEINGANG

oder den S-V

IDEO

-E

INGANG

. S-Video führt zu besserer Bildqualität.

R. AUDIO

IN

L. AUDIO

IN

COMP.

VIDEO

IN

S-VIDEO

IN

ODE

Um das TV für die Anzeige zu nutzen, müssen Sie den TV-Ausgang

aktivieren. Siehe

Verwenden und

Anpassen des TV-Ausgangs auf

Seite 27

.

Kabel mit S-Video-

Stecker auf jeder Seite.

Kabel mit

RCA-

Stecker auf jeder Seite

- in Radio- und

Fernsehgeschäften erhältlich.

ATI

Ausgangadapter

A/V IN

CATV

A/V OUT

SOUND-

KARTE

LINE OUT

Um Audio über Ihren Stereo-Videorecorder

aufzunehmen oder über die TV-Lautsprecher wiedergeben zu können, verwenden Sie ein

Stereokabel mit zwei RCA-Steckern an einem Ende und einem Mini-Stereostecker am anderen Ende

(erhältlich in Radio- und Fernsehgeschäften)

.

S/PDIF-Verbindung

LINE IN

L

INE

-I

N

muss verbunden werden

Dolby Digital AC-3-Verstärker

ALL-IN-

WONDER

9000 PRO

Kabel mit RCA-Steckern- in Radio- und

Fernsehgeschäften erhältlich.

Installation der Hardware und Software 21

Auswahl des Soundkarten-

Anschlusses für TV-Audiosignale

Es hängt vom Soundkartenanschluss ab, welcher Mixer-Regler durch den Lautstärkeregler des ATI Multimedia Centers gesteuert wird.

1

Klicken Sie auf die Schaltfläche Setup im Bedienfeld

TV Player und danach auf das Register Anzeige.

2

Klicken Sie auf die Schaltfläche Installationsassistent und danach zweimal auf die Schaltfläche Weiter, um den

Installationsassistenten für TV Sound aufzurufen.

3

Klicken Sie auf den Audioeingang, der mit der Verbindung zwischen Ihrer ATI-Karte und Ihrer Soundkarte

übereinstimmt. (Line-In ist der standardmässige

Audioeingang, wenn das Ausgangskabel der ALL-IN-

WONDER-Karte mit dem Line-In-Anschluss der

Soundkarte verbunden ist). Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie beide miteinander verbunden sind, klicken Sie nacheinander auf die einzelnen Möglichkeiten (CD-Audio,

Line-In, usw.), und hören Sie, ob der Ton wiedergegeben wird.

i

Stellen Sie sicher, dass das Ausgangskabel der

ALL-IN-WONDER-Karte mit dem Line-In-

Anschluss der Soundkarte verbunden ist.

Windows

®

Lautstärkeregelung

Damit die Audio-Übertragung richtig funktioniert, muss der

Line-Eingang Ihrer Soundkarte aktiviert sein. So können Sie die Einstellung des Line-Eingangs in der Windows

®

Lautstärkeregelung anzeigen lassen:

1

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das

Lautsprecher-Symbol in der Taskleiste (in der Regel in der rechten unteren Ecke des Bildschirms).

2

Klicken Sie auf Lautstärke.

3

Wenn der Schieberegler für den Line-In-Lautstärkepegel nicht sichtbar ist, klicken Sie auf Optionen und danach auf

Eigenschaften.

22 Installation der Hardware und Software

4

Klicken Sie auf das Markierungsfeld für Line-In-

Lautstärkepegel und danach auf OK. Falls das

Markierungsfeld Ton aus markiert ist, klicken Sie darauf, um die Stumm-Schaltung zu deaktivieren.

Sollte das Lautsprechersymbol nicht im Systemschacht der Taskleiste angezeigt werden, führen Sie folgendes aus:

• Klicken Sie in der Windows-Taskleiste auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen, und klicken Sie auf

Systemsteuerung.

• Doppelklicken Sie auf Multimedia.

• Markieren Sie auf der Registerkarte Audio die Option

Lautstärkeregelung in der Taskleiste anzeigen.

23

KAPITEL 3

Verwenden der

ALL-IN-WONDER-Karte

Ausführliche Informationen zu den Multimediafunktionen der

ALL-IN-WONDER-Karte finden Sie im Benutzerhandbuch ATI

Multimedia Center auf Ihrer Installations-CD.

So öffnen Sie das Benutzerhandbuch ATI Multimedia Center:

1

Legen Sie die Installations-CD von ATI in Ihr CD-Laufwerk ein, und klicken Sie anschließend auf Benutzerhandbuch.

Das Online-Handbuch wird in Adobe

®

Acrobat

®

Reader

™ geöffnet.

2

Klicken Sie auf Benutzerhandbücher, klicken Sie anschließend auf Handbücher ATI Multimedia Center und dann auf ATI Multimedia Center.

Damit die Multimediafunktionen der Karte einwandfrei funktionieren, muss die ALL-IN-WONDER 9000 PRO-Karte als

Hauptgrafikkarte konfiguriert sein. Weitere Informationen erhalten

Sie unter

Unterstützung mehrerer Monitore

auf Seite 15.

Anschluss des PC an eine Videoquelle

Um Ihren PC mit einem Videorecorder oder

Camcorder zu verbinden, müssen Sie dieses Gerät durch ein Verbindungskabel am ATI-Eingangs- bzw. -Ausgangsadapter der Grafikkarte anschließen. Die meisten Videorecorder und

Camcorder haben eine Composite-Video-Buchse, auch FBAS-Anschluss oder RCA-Buchse genannt.

Weitere Informationen finden Sie unter

Eingangs- und Ausgangsadapterkabel

auf Seite 18

.

Viele Video- und Camcorder verfügen über einen anderen Videoausgang namens S-Video, der eine höhere Bildqualität bietet als Composite Video.

Composite

Video

S-Video

24 Verwenden der ALL-IN-WONDER-Karte

So schließen Sie den Video- oder Camcorder an die

ALL-IN-WONDE-Karte an

1

Schalten Sie den Computer und den Videorecorder bzw.

Camcorder aus.

2

Vergewissern Sie sich, dass Ihre Grafikkarte korrekt installiert ist.

3

Legen Sie fest, ob Ihr Videogerät oder Camcorder über einen S-Video- oder über einen Composite-Video-

Anschluss verfügt.

4

Stellen Sie auf der Rückseite Ihres PC fest, wo sich die

Grafikkarte befindet. Benutzen Sie den ATI-Eingangs- bzw. Ausgangsadapter, und verbinden Sie Ihre Grafikkarte mit dem Videorecorder oder Camcorder.

5

Schalten Sie den Computer und den Videorecorder bzw.

Camcorder ein.

Anschluss eines TV an Ihre Karte

Mit Hilfe des Composite- oder S-Video-Ausgangs können Sie einen Fernseher als Computerbildschirm anschließen. Mit Ihrer

Karte können Sie das Bildsignal vom PC direkt auf Ihrem

Fernsehgerät wiedergeben. Abhängig vom Fernsehgerät können

Sie auch NTSC oder PAL wählen. Sie können Bildinhalte auf

TV und VGA-Monitor gleichzeitig anzeigen.

Die ALL-IN-WONDER-Karte bietet ein neues Erlebnis für

Unterhaltungs-PCs und ist ideal für Spiele, Präsentationen,

Kinofilme und Surfen im Internet. Sie können sogar Videofilme von Ihrem Computerbildschirm aus erstellen

Verwenden der ALL-IN-WONDER-Karte 25

i

Ein DVI-digitaler Flachbildschirm und eine

Fernseheranzeige können nicht gleichzeitig verwendet werden. Wenn Sie ein Video aufnehmen, benötigen Sie einen Fernsehmonitor, um das Bild während der Aufnahme anzuzeigen.

So schließen Sie Ihre Grafikkarte an ein Fernsehgerät an

• Sie müssen ein TV anschließen, bevor Sie den TV-Ausgang aktivieren.

• Um Audio über den Videorecorder aufzunehmen oder über die TV-Lautsprecher wiederzugeben, müssen Sie die

Audiokabel anschließen (siehe

Seite 20

).

• Falls Ihr Fernsehgerät nur über Kabeleingänge verfügt (was bei älteren Geräten häufig der Fall ist), können Sie Ihre

Grafikkarte mit Hilfe Ihres Videorecorders oder eines geeigneten RF-Modulators (in den meisten Radio- und

Fernsehgeschäften erhältlich) am Fernsehgerät anschließen.

Schließen Sie den Audioausgang der ALL-IN-WONDER an den Audioeingang des RF-Modulators an.

1

Schalten Sie den Computer und das Fernsehgerät aus.

2

Stellen Sie fest, ob Ihr Fernsehgerät einen S-Video- oder einen Composite-Video-Anschluss besitzt.

3

Stellen Sie auf der Rückseite Ihres PC fest, wo sich die

Grafikkarte befindet.

4

Schließen Sie das mitgelieferte Ausgangsadapterkabel an den mit A/V OUT bezeichneten Ausgang der Karte an

(siehe

Eingangs- und Ausgangsadapterkabel

auf Seite 18).

5

Schließen Sie am Ausgangsadapterkabel und an Ihrem

Fernsehgerät ein Kabel mit S-Video- oder RCA-Steckern an.

6

Schalten Sie den Computer und das Fernsehgerät ein.

Falls auf Ihrem Fernsehgerät kein Bild erscheint, müssen

Sie möglicherweise den TV-Ausgang aktivieren; siehe

Verwenden und Anpassen des TV-Ausgangs

auf Seite 27.

Genaue Darstellungen zur Verkabelung und zu Audio-

Anschlüssen finden Sie unter Eingangs- und

Ausgangsadapterkabel

auf Seite 18.

Wenn ein Fernsehgerät an Ihrem Videorecorder angeschlossen ist, können Sie das Fernsehgerät wie einen

26 Verwenden der ALL-IN-WONDER-Karte

i

Computerbildschirm verwenden. Weitere Informationen zum Anschließen eines Fernsehgeräts an einen

Videorecorder finden Sie in der Dokumentation Ihres

Videorecorders.

Wenn Sie ein Fernsehgerät an einen Videorecorder angeschlossen haben, das mit dem A/V-Ausgang der

ALL-IN-WONDER-karte verbunden ist, und den

Fernseher als Computermonitor betreiben, könnten kopiergeschützte DVD-Filme abwechselnd hell und dunkel erscheinen.

WICHTIGER HINWEIS für

Kunden in Europa

Manche PC-Monitore, die in Europa verwendet werden, können nicht gleichzeitig mit

Fernsehgeräten benutzt werden. Wenn Sie in Europa das TV-Signal aktivieren, wird die

Bildwiederholfrequenz auf 50 Hz eingestellt. Einige

Monitortypen unterstützen diese Wiederholungsrate nicht und können beschädigt werden.

• Bitte ziehen Sie das Handbuch für Ihren Monitor zu Rate, um herauszufinden, ob er eine

Wiederholungsrate von 50 Hz unterstützt.

Wenn Ihr Monitor 50 Hz nicht unterstützt (oder

Sie sich nicht sicher sind), dann schalten Sie den Monitor bitte aus, bevor Sie den PC einschalten, um das Fernsehgerät als Display zu benutzen.

Informationen über das Ausschalten der

Bildwiedergabe auf dem Fernsehgerät finden Sie

unter

Aktivieren und Deaktivieren des TV-Signals

auf seite 27.

Manche Fernsehgeräte in Europa sind mit einem

SCART-Anschluss ausgestattet. Falls Sie SCART benutzen, bitte lesen Sie den Abschnitt

Einsatz von

SCART-Adaptern für europäische Fernsehgeräte

auf seite 27, bevor Sie versuchen, Ihren PC mit dem

Fernsehgerät zu verbinden.

Verwenden der ALL-IN-WONDER-Karte 27

Einsatz von SCART-Adaptern für europäische Fernsehgeräte

Zum Anschluss von

Fernsehgerät oder

VCR

Audio-Eingang

(Rechts = Rot)

(Links = Weiß)

Zum Anschluss der

Audioquelle

Kabel 1

SCART-

Adapter

Video-Eingang (Gelb)

Kabel 2

Zum Anschluss der

Grafikkarte

Einsatz eines SCART-Adapters mit einem Composite-Kabel

Ein SCART-Adapter funktioniert nur zusammen mit einem Composite-

Videosignal. Dies ist jedoch der am weitesten verbreitete Typ. In der obigen Abbildung ist zu sehen, wie ein SCART-Adapter mit einem

Composite-Kabel verbunden wird.

Wenn Ihr Fernsehgerät über einen S-Video-Eingang (auch S-VHS genannt) verfügt, sollten Sie ein S-Video-Kabel (in den meisten Radio- und

Fernsehgeschäften erhältlich) benutzen, um das Bildsignal vom PC zu

übertragen. Eine S-Video-Verbindung führt zu besserer Bildqualität als eine Composite-Video-Verbindung .

Verwenden und Anpassen des TV-Ausgangs

Aktivieren und Deaktivieren des TV-Signals

1

Starten Sie Windows

®

.

2

Klicken Sie auf Start.

3

Zeigen Sie auf Einstellungen, und klicken Sie dann auf

Systemsteuerung.

4

Doppelklicken Sie auf Anzeige.

5

Klicken Sie auf das Register ATI Anzeigen.

Wenn Sie Windows

®

98 benutzen, müssen Sie zuerst auf die Schaltfläche

Erweitert... klicken und danach auf das Register ATI Anzeigen.

6

Klicken Sie auf den grünen Ein-/Aus-Schalter neben dem Wort “TV”, um das TV-Signal zu aktivieren bzw. zu deaktivieren.

7

Klicken Sie auf OK oder auf Übernehmen, um die Änderungen, die Sie vorgenommen haben, zu speichern.

Informationen zum Benutzen der “Wiedergabe auf einem Fernsehgerät” und der Registerkarte “ATI-Anzeigeeigenschaften” erhalten Sie, wenn Sie auf die Schaltfläche Hilfe klicken.

28 Verwenden der ALL-IN-WONDER-Karte

Windows

®

bei aktiviertem TV-Anzeige starten

Das Bild auf dem Fernsehgerät kann während der anfänglichen

Wiedergabe des Windows

®

-Logos kurzzeitig zusammenbrechen.

Dies ist nur ein vorübergehender Effekt, und Ihr

Fernsehbildschirm wird nach wenigen Sekunden wieder normal arbeiten.

Während der Startphase wird die Grafikkarte mit TV Out einigen

Einstellungen unterzogen. Während dieser Zeit empfängt das

Fernsehgerät kein Bild. Dieser Vorgang dauert nur wenige

Sekunden und ist hilfreich bei der Programmierung der

Fernsehanzeige.

Einsatz von Monitor und Fernsehgerät im Vergleich

Der Einsatz des Fernsehgeräts als Computerdisplay ist ideal für

Spiele, für Präsentationen, zum Anschauen von Filmen und zum

Surfen im Internet. Dabei kann sich das Bild auf Ihrem Monitor verändern oder verzerrt aussehen. Dies passiert, weil sich das

Display an die Dimensionen eines Fernsehschirms anpasst.

Korrigieren Sie die Darstellung auf dem Monitor mit Hilfe der

Einstellungsmöglichkeiten für Ausdehnung und Position des

Bildes am Monitor.

Ältere Monitore und große Spezialbildschirme funktionieren bei aktiviertem TV-Signal nicht. Wenn bei aktiviertem TV-Signal

Probleme auftreten, sollten Sie das TV-Signal deaktivieren, um die Wiedergabe auf dem Monitor wiederherzustellen.

Einstellen des Monitors

Das Bild auf Ihrem Monitor kann unter Umständen kleiner und nicht richtig zentriert erscheinen, während das TV-Signal aktiviert ist.

Dies ist durch die Änderungen bedingt, die zu einer guten

Darstellung des Bilds auf dem Fernsehgerät notwendig sind.

Benutzen Sie die Regler auf der Registerkarte “Anpassungen” im

Dialogfeld “Monitor-Eigenschaften” (klicken Sie auf die

Schaltfläche Monitor auf der Registerkarte “ATI Anzeigen”), wenn Sie nur die Darstellung auf dem Monitor ändern wollen.

Klicken Sie auf die Schaltfläche Fernsehgerät, um nur die

Darstellung auf dem Fernsehgerät zu ändern.

Verwenden der ALL-IN-WONDER-Karte 29

Tipps zum Fernsehempfang

• Vergewissern Sie sich, dass Sie auf der Registerseite

“Fernsehempfänger” die richtige Einstellung ausgewählt haben - Kabel oder Antenne.

• Wenn Sie eine Zimmerantenne verwenden, empfiehlt sich ein Modell mit Antennenverstärker. Sie sollten es so weit wie möglich vom Monitor entfernt aufstellen.

• Wenn beim Empfang von Kabelfernsehen Probleme auftreten, sollten Sie möglicherweise einen Verstärker dazwischenschalten.

Wiedergabe von Text auf dem Fernsehgerät

Wegen der unterschiedlichen Technologie, die beim Bau von

Monitoren und Fernsehgeräten eingesetzt wird, kann normaler

PC-Text auf Ihrem Fernsehgerät zu klein oder unleserlich dargestellt werden. Sie können dies ausgleichen, indem Sie eine größere Schriftart wählen.

So wählen Sie größere Bildschirmschriften

1

Starten Sie Windows

®

.

2

Klicken Sie auf Start.

3

Zeigen Sie auf Einstellungen, und klicken Sie dann auf

Systemsteuerung.

4

Doppelklicken Sie auf Anzeige.

5

Klicken Sie auf das Register Einstellungen.

6

Klicken Sie im Feld für Schriftgröße auf die Größe, die

Sie wählen wollen.

Wenn Sie Windows

®

98 benutzen, müssen Sie zuerst auf die

Schaltfläche Erweitert... klicken und danach die

Schriftgröße auswählen.

7

Um die Größe von Bildschirmschriften frei anzupassen, klicken Sie auf Benutzer oder Andere.

8

Klicken Sie auf OK und danach auf Schließen. Klicken Sie auf Ja, um Ihren Computer neu zu starten und die neuen

Einstellungen zu verwenden.

30 Verwenden der ALL-IN-WONDER-Karte

Verringern der Verzerrung am Bildrand

Wenn Sie am PC ein Fernsehgerät zur Bildwiedergabe benutzen, können am rechten und linken Rand des Fernsehschirms Verzerrungen auftreten.

Die Stärke dieses Effekts hängt von Ihrem Fernsehgerät und von dem

Computerprogramm ab, das Sie in diesem Moment benutzen. Um die

Verzerrung am Rand zu verringern, können Sie die horizontale

Ausdehnung vergrößern.

So vergrößern Sie die horizontale Ausdehnung

1

Starten Sie Windows

®

.

2

Klicken Sie auf Start.

3

Zeigen Sie auf Einstellungen, und klicken Sie dann auf

Systemsteuerung.

4

Doppelklicken Sie auf Anzeige.

5

Klicken Sie auf das Register ATI Anzeigen.

Wenn Sie Windows

®

98 benutzen, müssen Sie zuerst auf die

Schaltfläche Erweitert... klicken und danach auf das Register ATI

Anzeigen.

6

Klicken Sie auf die Schaltfläche TV.

7

Klicken Sie auf das Register Anpassungen.

8

Klicken Sie auf die Schaltfläche mit dem Plus-Zeichen (+) unter

“Horizontaler Bildschirm”, um die horizontale Bildausdehnung auf dem Fernsehgerät zu vergrößern.

9

Klicken Sie auf OK oder auf Übernehmen, um die Änderungen, die

Sie vorgenommen haben, zu speichern.

Die Verzerrung an den Bildrändern kann außerdem durch eine

Verringerung der Helligkeit vermindert werden.

So ändern Sie die Helligkeit

1

Starten Sie Windows

®

.

2

Klicken Sie auf Start.

3

Zeigen Sie auf Einstellungen, und klicken Sie dann auf

Systemsteuerung.

4

Doppelklicken Sie auf Anzeige.

5

Klicken Sie auf das Register ATI Anzeigen.

Wenn Sie Windows

®

98 benutzen, müssen Sie zuerst auf die Schaltfläche

Erweitert... klicken und danach auf das Register ATI Anzeigen.

6

Klicken Sie auf die Schaltfläche TV.

7

Ziehen Sie den Schieberegler für Helligkeit nach links, um die Helligkeit zu verringern.

8

Klicken Sie auf OK oder auf Übernehmen, um die Änderungen, die Sie vorgenommen haben, zu speichern

.

Verwenden der ALL-IN-WONDER-Karte 31

Ändern der Anzeigekonfigurationen

Bevor Sie Ihren Computer an einem Ort einsetzen, an dem Sie ausschließlich den TV-Ausgang benutzen, sollten Sie sich

vergewissern, dass das TV-Signal aktiviert ist; siehe

Aktivieren und Deaktivieren des TV-Signals

auf Seite 27.

Verwenden von Spielen und Anwendungen

Einige ältere Spiele stellen die Grafikkarte möglicherweise auf eine bestimmte Wiedergabeart ein. Dies kann dazu führen, dass das TV-Signal automatisch abgeschaltet wird oder dass das Bild zusammenbricht (der PC-Monitor wird dadurch nicht beeinflusst). Das TV-Signal wird wieder aktiviert, wenn Sie das

Spiel beenden oder den PC neu starten.

32 Verwenden der ALL-IN-WONDER-Karte

33

KAPITEL 4

Referenz

In diesem Kapitel finden Sie Tipps zur Fehlerbehebung für Ihre

ALL-IN-WONDER-Karte.

Fehlerbehebung

Die folgenden Tipps zur Fehlerbehebung sollen Ihnen helfen,

Probleme selbst zu lösen. In der ATI-Dokumentation finden Sie hilfreiche Tipps zur Installation und Konfiguration Ihrer Karte sowie weitere wertvolle Informationen zu einzelnen

Funktionen. Wenn Sie ausführlichere Informationen zu diesem

Thema benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihren Händler.

34 Referenz

Allgemeine Hinweise zur Fehlerbehebung

Problem

Kein Bild

Schlechter

Fernsehempfang

Kein Ton

Mögliche Lösung

Prüfen Sie, ob die Karte richtig im

Erweiterungssteckplatz installiert ist. Kann das Problem nicht behoben werden, versuchen Sie, die Karte in einem anderen Erweiterungssteckplatz zu installieren.

Vergewissern Sie sich, dass das Monitorkabel richtig mit der Karte verbunden ist.

Vergewissern Sie sich, dass der Monitor und der

Computer mit dem Stromnetz verbunden sind und mit

Strom versorgt werden.

Falls erforderlich, müssen Sie die auf dem Motherboard integrierten Grafikfunktionen deaktivieren. Weitere

Informationen hierzu finden Sie in Ihrem

Computerhandbuch, oder wenden Sie sich an den

Hersteller. (Hinweis: Bei einigen Fabrikaten ist es nicht möglich, die integrierten Grafikfunktionen zu deaktivieren oder sie als sekundäre Anzeige zuzuweisen.)

Vergewissern Sie sich, dass Sie bei der Installation des erweiterten Treibers den richtigen Monitor ausgewählt haben.

Wenn Sie eine Zimmerantenne verwenden, empfiehlt sich ein Modell mit Antennenverstärker. Stellen Sie sie zur Vermeidung von Interferenzen so weit wie möglich entfernt vom PC-Monitor auf.

Mehrfachnutzung des Kabel- oder Antennensignals kann die Qualität des Signals beeinträchtigen. Um das beste

Ergebnis zu erzielen, sollten Sie Kabel oder Antenne direkt mit Ihrer Karte verbinden.

Achten Sie darauf, dass der Line-Eingang der

Soundkarte aktiviert ist (siehe

Windows®

Lautstärkeregelung

auf Seite 21

).

• Stellen Sie sicher, dass Sie das Audiokabel der ALL-IN-

WONDER-Karte mit dem LINE-IN-Anschluss Ihrer

Soundkarte verbunden haben.

Starten Sie den Assistenten zur Soundinitialisierung neu:

1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Setup.

2. Klicken Sie auf die Registerkarte Anzeige.

3. Klicken Sie auf die Schaltfläche des Initialisierungs-

Assistenten.

4. Klicken Sie zweimal auf Weiter> und überprüfen Sie die Einstellungen für den Audioeingang.

Referenz 35

Tipps zur Fehlerbehebung

Tipps zur Fehlerbehebung erhalten Sie, wenn Sie mit der rechten Maustaste auf das ATI-Symbol in der Taskleiste klicken und Fehlerbehebung auswählen.

Wenn Probleme während des Starts auftreten, starten Sie Ihren

Computer im abgesicherten Modus.

So laden Sie Windows

®

im abgesicherten Modus

1

Schalten Sie den Computer ein.

2

Drücken und halten Sie die Strg-Taste, bis das Windows-

Startmenü erscheint. Dann wählen Sie die Zahl für den abgesicherten Modus und drücken die Eingabetaste (bei manchen Computern können Sie die Taste F8 anstelle der

Strg-Taste drücken, um das Windows

®

-Startmenü anzuzeigen). Im abgesicherten Modus öffnen Sie den

Geräte-Manager und prüfen, ob doppelte Einträge für den

Anzeigeadapter oder Monitor vorliegen, wenn Sie nur eine

Grafikkarte einsetzen.

• Deaktivieren Sie alle Programme, die automatisch starten, wenn Sie Windows

®

starten.

• Prüfen Sie, ob Sie unter “Eigenschaften von Anzeige” die richtige Anzeige und den richtigen Grafiktreiber ausgewählt haben. Weitere Informationen erhalten Sie, wenn Sie auf “Hilfe” im Startmenü klicken.

• Prüfen Sie, ob Speichermanager installiert und korrekt konfiguriert sind.

• Zusätzliche Informationen finden Sie in der Windows

®

-

README-Datei im Root-Verzeichnis der ATI-

Installations-CD-ROM.

• Technische Unterstützung finden Sie in der entsprechenden

Dokumentation oder wenden Sie sich an Ihren Händler.

36 Referenz

Fehlersuche bei Audio- und Videoproblemen

Audioprobleme...

Problem

Kein Ton

Weiterhin kein

Ton?

Mögliche Lösung

Prüfen Sie Ihre Lautsprecher:

Wenn Sie externe Lautsprecher angeschlossen haben, prüfen

Sie, ob sie mit Strom versorgt werden (die

POWER

-Anzeige leuchtet auf) und ob die Steckverbindungen

LINE

-

OUT

oder

SPEAKER OUT

mit Ihrer Soundkarte verbunden sind.

Schließen Sie zuerst die Line-In-Steckverbindung an die

Soundkarte an. Siehe die Abbildungen auf

Seite 20

.

Spielen Sie eine.WAV-Datei ab:

1 Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen, wählen Sie Systemsteuerung, und doppelklicken Sie auf Akustische Signale.

2 Klicken Sie im Bereich Ereignisse auf Stern, und wählen Sie eine.WAV-Datei aus dem Bereich Audio.

3 Klicken Sie auf die Schaltfläche zur Wiedergabe , um die Audiodatei anzuhören.

Wenn Sie noch immer nichts hören, öffnen Sie die

Lautstärkeregelung:

Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme, zeigen

Sie auf Zubehör, zeigen Sie auf Unterhaltungsmedien, und wählen Sie die Lautstärkeregelung.Oder klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Lautsprechersymbol

(es befindet sich in der Regel in der rechten unteren Ecke des Bildschirms), dann klicken Sie auf Lautstärke.

Sollte das Lautsprechersymbol nicht im Systemschacht der

Taskleiste angezeigt werden, führen Sie folgendes aus:

Klicken Sie in der Windows-Taskleiste auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen, klicken Sie auf Systemsteuerung, und doppelklicken Sie auf Multimedia. Aktivieren Sie auf der

Registerkarte Audio das Kontrollkästchen

Lautstärkeregelung in der Taskleiste anzeigen.

Achten Sie darauf, dass die Regler für Lautstärke und

Wave nicht stummgeschaltet oder sehr niedrig eingestellt sind.

Wenn Sie jetzt etwas aus Ihren Lautsprechern hören, wissen Sie, dass sie funktionieren.

Sollten weiterhin Audioprobleme bei Ihnen auftreten, prüfen Sie die Audioverbindungen zu Ihrer

ALL-IN-WONDER-Karte.

Referenz 37

Problem Mögliche Lösung

Kein Ton von

TV

Ton kann nicht aufgezeichnet werden

Überprüfen Sie die Audioverbindung zwischen Ihrer

ALL-IN-WONDER-Karte und Ihrer Soundkarte.

Anweisungen dazu finden Sie unter

Eingangs- und

Ausgangsadapterkabel

auf Seite 18.

Prüfen Sie die Einstellungen des Record-Mixers:

1 Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme, zeigen Sie auf Zubehör, zeigen Sie auf

Unterhaltungsmedien, und wählen Sie die

Lautstärkeregelung.

Oder klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das

Lautsprechersymbol (es befindet sich in der Regel in der rechten unteren Ecke des Bildschirms), dann klicken Sie auf Lautstärke.

2 Klicken Sie im Menü Lautstärkeregelung auf

Optionen, klicken Sie auf Eigenschaften, wählen Sie das Optionsfeld Aufnahme, und klicken Sie auf OK.

Das Dialogfeld Aufnahmesteuerung wird angezeigt.

3 Überprüfen Sie, ob Line (oder der Audioeingang, den

Sie im TV-Audio-Initialisierungsassistenten ausgewählt haben, siehe

Seite 21

) aktiviert ist, dann klicken Sie auf

, um das Dialogfeld zu schließen.

Bei Aufnahme von Video kann kein Ton aufgenommen werden.

Kein Ton bei

Video, wenn

Ausgabe an einen

Videorecorder erfolgt

Verbinden Sie den Audioausgang des Videorecorders mit

Ihrem PC:

Der linke und rechte Audioausgang des Videorecorders muss mit der ALL-IN-WONDER 9000 PRO-Karte verbunden sein (S-Video bietet keine Audioverbindung).

Anweisungen dazu finden Sie unter

Eingangs- und

Ausgangsadapterkabel

auf Seite 18.

Verbinden Sie die PC-Audioausgänge mit dem

Videorecorder:

Der linke und rechte Audioausgang des Videorecorders muss mit der ALL-IN-WONDER 9000 PRO-Karte verbunden sein (S-Video bietet keine Audioverbindung).

Anweisungen dazu finden Sie unter

Eingangs- und

Ausgangsadapterkabel

auf Seite 18.

38 Referenz

Videoprobleme...

Problem

Bild ist instabil oder nur

Schwarzweiß

Kein Bild oder

Ton

Videoaufzeichnung wird plötzlich gestoppt

Mögliche Lösung

Prüfen Sie, ob Sie das richtige Standard-Sendeformat gewählt haben:

Für einen ordnungsgemäßen Betrieb müssen Sie Ihr

Land im TV-Kanäle-Initialisierungsassistenten auswählen.

Prüfen Sie die Stärke des eingehenden TV-Signals mit einem anderen Empfänger; schlechter Empfang könnte die Ursache sein.

Versuchen Sie, den Empfänger direkt an die Kabel-TV- oder Antennenquelle anzuschließen. Wenn das Kabel zu viele Splitter enthält, wird die Qualität des Signals beeinträchtigt.

Prüfen Sie, ob das Kabel oder die Antenne angeschlossen ist.

Stellen Sie sicher, dass im Dialogfeld “TV-

Videoeinstellungen” die Videoverbindung auf die korrekte Eingangsquelle eingestellt ist.

Prüfen Sie, ob die Audio- und Videostecker richtig mit den Anschlussbahnen verbunden sind.

Prüfen Sie, ob die Videokarte korrekt in den Steckplatz eingesteckt ist. Die korrekte Position der Karte entnehmen Sie bitte dem Benutzerhandbuch.

Videodateien sind in der Regel sehr groß; stellen Sie sicher, dass genügend Festplattenspeicher zur

Verfügung steht.

Stellen Sie sicher, dass Sie für die Aufzeichnung die richtige Festplatte verwenden. Klicken Sie im Dialogfeld

“Einstellungen des Digital-Videorecorders” auf die

Schaltfläche Einstellungen für Festplattenspeicher.

Die maximale Dateigröße für das FAT 32-Dateisystem beträgt 4 Gigabyte. Sie können die Dateigröße verringern, indem Sie im Dialogfeld “Einstellungen des

Digital-Videorecorders” die Bildgröße für die

Aufzeichnung verringern. MPEG-Dateien sind normalerweise wesentlich kleiner als AVI-Dateien.

Deaktivieren Sie Bildschirmschoner während der

Aufzeichnung.

Deaktivieren Sie die Energieverwaltung während der

Aufzeichnung.

Referenz 39

Problem Mögliche Lösung

Verworfene

Bilder während der Videoaufzeichnung

Verworfene Bilder während der Videoaufzeichnung deuten darauf hin, dass ein Teil des Systems zu langsam ist, um mit der Videoaufzeichnung Schritt zu halten. Durch eine

Videoaufzeichnung wird sogar das leistungsfähigste System sehr stark beansprucht. Um das beste Ergebnis zu erzielen, müssen Sie den PC für die Aufzeichnung einrichten und sicherstellen, dass während der Aufzeichnung keine anderen Anwendungen ausgeführt werden.

Defragmentieren Sie die Festplatte.

Für eine umfangreiche Videoaufzeichnung wird eine große, dedizierte Festplatte empfohlen.

Stellen Sie sicher, dass die DMA-Funktion für die

Festplatte aktiviert ist, um die Geschwindigkeit des

Festplattenzugriffs zu erhöhen und die System-CPU zu entlasten.

Schließen Sie alle anderen ausgeführten Aufgaben, einschließlich der Aufgaben bezüglich der Systemuhr in der

Taskleiste, Popup-Meldungen, Virenscanner usw.

Schließen und beenden Sie Aufgabenplaner.

Melden Sie sich nicht bei Ihrem Netzwerk an.

Schließen Sie während der Aufzeichnung keine USB-

Geräte an.

Öffnen oder schließen Sie während der Aufzeichnung keine CD-ROM-Laufwerke.

Bewegen Sie während der Aufzeichnung nicht die Maus.

Bei MPEG-Aufzeichnungen ist eine sehr schnelle CPU zur Codierung des Videos erforderlich.

Wählen Sie im Dialogfeld “Setup” auf der Registerkarte

“Digital-Videorecorders” die Option “I Frame Only” aus.

Verringern Sie die Bildgröße für die Aufzeichnung.

Bei AVI-Aufzeichnungen werden sehr schnell äußerst große Dateien erstellt, und das System muss über eine sehr schnelle Festplatte verfügen.

Verringern Sie die Bildgröße, zum Beispiel auf die Größe

320x240. Wenn bei der Bildgröße 320x240 im Gegensatz zu höheren Bildgrößeneinstellungen keine Bilder verworfen werden, ist die Festplatte möglicherweise nicht schnell genug.

40 Referenz

Problem

Das aufgezeichnete Video weist um die

Aktion herum horizontale

Linien auf

Mögliche Lösung

Wenn Sie das Video im AVI-Format aufzeichnen, verringern Sie unter “Frame-Größe” die Anzahl der

Linien. Sie können zum Beispiel die Bildgröße von

480x480 in 480x240 ändern.

Klicken Sie dazu im Dialogfeld “Einstellungen des

Digital-Videorecorders” auf die Schaltfläche

Benutzerdefiniert festlegen..., klicken Sie auf die

Schaltfläche Bearbeiten..., wählen Sie die AVI-

Voreinstellung, und bearbeiten Sie dann die

Bildgröße.

Wenn Sie das Video im MPEG-Format aufzeichnen, stellen Sie sicher, dass die Option Halbbild

entfernen aktiviert ist.

Klicken Sie im Dialogfeld “Einstellungen des Digital-

Videorecorders” auf die Schaltfläche

Benutzerdefiniert festlegen..., klicken Sie auf die

Schaltfläche Bearbeiten..., wählen Sie die MPEG-

Voreinstellung, und aktivieren Sie dann die Option

Halbbild entfernen.

Referenz 41

CD-Audio-Anschlüsse

Die folgende Abbildung zeigt die optionalen, internen

Audioanschlüsse von ALL-IN-WONDER 9000 PRO.

Die CD-Anschlüsse dienen für die interne

Audioverbindung.

Das interne

Audiokabel (nicht enthalten) muss für

Ihre Soundkarte passen.

CD-AUDIOEINGANG: Anschlüsse

(siehe das Benutzerhandbuch zur Soundkarte)

S

OUND

-

KARTE

CD OUT

CD OUT-

Steckverbinder,

Pins 2 und 4

(siehe folgende

Tabelle)

ALL-IN-WONDER

ALL-IN WONDER 9000 PRO-KARTE

In dieser

Tabelle finden

Sie die

Belegung der

Steckkontakte der CD-

Audioanschlüsse Ihrer

Karte.

ALL-IN-WONDER

9000 PRO

SIGNAL

J1

J1

J1

J1

PIN

CD OUT Pin 1 - GND

CD OUT Pin 2 - LINKS OUT

CD OUT Pin 3 - GND

CD OUT

Pin 4 - RECHTS

OUT

42 Referenz

Interner Audio/Video-Header

Die folgende Abbildung zeigt die internen Anschlüsse für

Audio-/Video-Header von ALL-IN-WONDER 9000 PRO.

1 8

CD OUT

INTERN

AUDIO/VIDEO IN

ALL-IN-WONDER

ALL-IN WONDER 9000 PRO

In dieser Tabelle finden Sie die zugehörigen

Steckkontakte für internen Audio /

Video -Header

Ihrer Karte.

Pin

7

8

5

6

3

4

1

2

Signal

CVBS / Y in

Video-Anschluss

Luma / Pr in

Video-Anschluss

Chroma / Pb in

Audio Links in

Audio-Anschluss

Audio Rechts in

Referenz 43

So entfernen Sie das ATI Multimedia Center

1

Klicken Sie in der Windows

®

-Taskleiste auf Start.

2

Zeigen Sie auf Einstellungen .

3

Klicken Sie auf Systemsteuerung.

4

Doppelklicken Sie auf Software.

Das Dialogfeld “Eigenschaften von Software” wird angezeigt.

5

Klicken Sie auf die Registerkarte

Installieren/Deinstallieren.

6

Wählen Sie in der Liste ATI Multimedia Center aus.

7

Klicken Sie auf die Schaltfläche Hinzufügen/Entfernen....

8

Klicken Sie auf Ja, um das ATI Multimedia Center zu entfernen.

9

Starten Sie den Rechner durch Klicken auf Ja neu.

So entfernen Sie die

ALL-IN-WONDER-Treiber

1

Klicken Sie in der Windows

®

-Taskleiste auf Start.

2

Zeigen Sie auf Einstellungen .

3

Klicken Sie auf Systemsteuerung.

4

Doppelklicken Sie auf Software.

Das Dialogfeld “Eigenschaften von Software” wird angezeigt.

5

Klicken Sie auf die Registerkarte

Installieren/Deinstallieren.

Das Dialogfeld “ATI-Deinstallation” wird angezeigt.

6

Wählen Sie in der Liste ATI Grafiktreiber aus.

7

Klicken Sie auf die Schaltfläche Hinzufügen/Entfernen....

8

Klicken Sie zum Entfernen aller ALL-IN-WONDER 9000

PRO-Treiber auf Ja.

9

Starten Sie den Rechner durch Klicken auf Ja neu.

44 Referenz

Compliance Information

FCC Compliance Information

The ALL-IN-WONDER 9000 PRO complies with FCC Rules

Part 15. Operation is subject to the following two conditions

• This device may not cause harmful interference, and

• This device must accept any interference received, including interference that may cause undesired operation.

This equipment has been tested and found to comply with the limits for a Class B digital device, pursuant to Part 15 of the FCC Rules. These limits are designed to provide reasonable protection against harmful interference in a residential installation. This equipment generates, uses and can radiate radio frequency energy and, if not installed and used in accordance with manufacturer's instructions, may cause harmful interference to radio communications. However, there is no guarantee that interference will not occur in a particular installation. If this equipment does cause harmful interference to radio or television reception, which can be determined by turning the equipment off and on, the user is encouraged to try to correct the interference by one or more of the following measures:

• Re-orient or relocate the receiving antenna.

Increase the separation between the equipment and receiver.

• Connect the equipment to an outlet on a circuit different from that to which the receiver is connected.

Consult the dealer or an experienced radio/TV technician for help.

• The use of shielded cables for connection of the monitor to the graphics card is required to ensure compliance with

FCC regulations.

• Changes or modifications to this unit not expressly approved by the party responsible for compliance could void the user's authority to operate this equipment.

Industry Canada Compliance Statement

ICES-003 This Class B digital apparatus complies with

Canadian ICES=003.

Cet appareil numérique de la Classe B est conforme à la norme

NMB-003 du Canada.

For further compliance information:

ATI Research Inc.

4 Mount Royal Ave.

Marlborough, MA

01752-1976

USA

508-303-3900

Referenz 45

CE Compliance Information

EMC Directive 89/336/EEC and Amendment 92/31/EEC, Class

B Digital Device

EN 50081-1, Generic Emissions Standard for Residential,

Commercial and Light Industrial Products

(EN 55022/CISPR 22, Limits and Methods of Measurement of

Radio Interference Characteristics Information Technology

Equipment) Warning: This is a Class B product. In a domestic

environment this product may cause radio interference in which case the user may be required to take adequate measures.

EN 50082-1, Generic Immunity Standard for Residential,

Commercial and Light Industrial Products

(IEC 801-2, IEC 801-3, IEC 801-4) Directive EMC

89/336/CEE et amendement 92/31/CEE, dispositif numérique de Classe B

EN 50081-1, Norme sur les émissions génériques pour les produits domestiques, commerciaux et industriels légers

(EN 55022/CISPR 22, Limites et méthodes de mesure des caractéristiques d'interférences radiophoniques, Matériel des technologies de l'information) Mise en garde: ceci est un

produit de Classe B. Il risque produire des interférences radiophoniques dans un environnement domestique auquel cas l'utilisateur peut se voir demandé de prendre des mesures

adéquates.

EN 50082-1, Norme sur l'immunité générique pour produits domestiques, commerciaux et industriels légers.

(CEI 801-2, CEI 801-3, CEI 801-4)

EMC Richtlinie 89/336/EEC und Änderung 92/31/EEC,

Digitales Gerät der Klasse B

46 Referenz

EN 50081-1, Allgemeiner Emissions-Standard für Haushalt- und kommerzielle Produkte sowie Erzeugnisse der

Leichtindustrie

(EN 55022/CISPR 22, Beschränkungen und Verfahren der

Messung von informationstechnischen Ausrüstungen mit

Funkstörmerkmalen) Warnung: Dies ist ein Erzeugnis der

Klasse B. Dieses Erzeugnis kann Funkstörungen im

Wohnbereich verursachen; in diesem Fall können entsprechende Maßnahmen seitens des Benutzers erforderlich

sein.

EN 50082-1. Allgemeiner Unempfindlichkeits-Standard für

Haushalt-und kommerzielle Produkte sowie Erzeugnisse der

Leichtindustrie

(IEC 801-2, IEC 801-3, IEC 801-4)

Index

A

Abgesicherten Modus

Starten von Windows im

35

Adapter

Ein- und Ausgang

18

ATI Multimedia Center

Benutzerhandbuch

4

Deinstallieren

43

ATI REMOTE WONDER

14

Audio Anschlüsse

CD

41

Audio-Problembehandlung

36

Aufnahme von Videos

19

C

CATALYST Software Suite

Installation

13

CD-Audio Anschlüsse

41

Composite-Video

19

D

Deinstallation der alten

Grafikkarten-Software

10

E

Eingangs- und Ausgangsadapter

18

Filme auf dem PC ablaufen lassen und Videos aufnehmen

19

Wiedergeben von PC Ausgaben auf

Video

20

F

Farben

erhöhen der Anzahl

16

Farbtiefe

erhöhen der

16

Fehlerbehebung

Allgemeine

34

Audio und Video

36

Fehlersuche

35

Fernsteuerung

14

Filme auf dem PC ablaufen lassen und Videos aufnehmen

19

G

GART-Treiber

9

H

Hydravision

3

I

Installation der Hard- und Software

9

Eingangs- und

Ausgangsadapterkabel

18

Installation der Karte

11

L

LaunchPad

17

Lautstärkeregelung

21

M

Monitor

Einsatz von Monitor und

Fernsehgerät im Vergleich

28

Einstellen des Monitors

28

Multimedia Center

starten

17

O

Online-Hilfe

4

S

SCART-Adapter

27

Soundkarten-Anschluss

Auswahl des TV-Audiosignals

21

47

Speichern auf Videoband ab

20

S-Video

19

Systemanforderungen

3

T

Tipps zur Fehlerbehebung

15

Tips zur Fehlerbehebung

33

Treiber

von der ATI-Web-Site heruntergeladen

17

TV

Ändern der Anzeigekonfigurationen

31

Anschluß an Ihre Karte

24

Auswahl des Soundkarten-

Anschlusses für das TV-

Audiosignal

21

Tips zum Empfang

29

Verringern der Verzerrung am

Bildrand

30

Verwenden von Spielen und

Anwendungen

31

Wiedergabe von Text

29

Wiedergeben von PC Ausgaben auf

20

TV Out

aktivieren, verwenden, anpassen

27

U

Unterstützung mehrerer Monitore

15

V

Video

Composite-Video, S-Video, S-VHS

23

Video-Problembehandlung

36

W

Wiedergeben von PC Ausgaben auf dem Fernsehgerät

20

Windows-Lautstärkeregelung

21

48

Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement

Table of contents