3D Eisenbahnplaner 5.0 professional

3D Eisenbahnplaner 5.0 professional
FRANZIS
H A N D B U C H
5.0
3D Eisenbahnplaner
professional
HANDBUCH
Seite 2
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Impressum
Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt.
Alle Rechte, auch die der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung,
vorbehalten. Kein Teil darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner
Form – Fotokopie, Mikrofilm oder ein anderes Verfahren –, auch nicht für Zwecke der
Unterrichtsgestaltung, reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme
verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden.
Haftungsausschluss: Der Hersteller übernimmt keine Haftung für Schäden, die durch die
Benutzung dieser Software entstehen. Insbesondere nicht für Personen-, Sach- oder
Vermögensschäden, die als Folgeschäden unmittelbar oder mittelbar im Zusammenhang
mit der Nutzung der Software in Verbindung stehen. Auch für etwaige technische Fehler
sowie für die Richtigkeit der gemachten Angaben wird keine Haftung übernommen.
Weitere Hinweise: Microsoft, MS und MS-DOS sind eingetragene Warenzeichen, und
Windows ist eine Kennzeichnung der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und
anderen Ländern.
© 2003 Franzis’ Verlag, Poing
Hotline/Support
Wir lassen Sie nicht im Regen stehen!
Bei Fragen zur Installation, Problemen oder Störungen im Zusammenhang mit diesem
Softwareprodukt wenden Sie sich bitte an die Franzis’-Hotline.
Telefon: (01805) 950505 (€ 0,12 pro Minute bundesweit einheitlicher Tarif; Montag bis
Freitag 12 bis 18 Uhr)
Telefax: (01805) 950506 (€ 0,12 pro Minute bundesweit einheitlicher Tarif)
Per E-Mail: [email protected]
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Hotlineanfragen außerhalb der Hotlinezeiten und
telefonische Anfragen außerhalb der Hotlinenummern nicht oder nicht unmittelbar
beantwortet werden können.
So klappt es mit der Hotline:
Halten Sie am Telefon bitte die wichtigsten Daten zu Ihrem PC-System und zum Produkt
zur Verfügung:
•
Titel des Produkts
•
Produkt-ISBN-Nummer (diese finden Sie immer auf der Rückseite der jeweiligen
Produktverpackung über dem optisch markanten Strichcode)
•
Betriebssystem Ihres PCs
•
Ausstattung Ihres PCs mit allen Peripheriegeräten
Tipp: Als hilfreich hat es sich erwiesen, das Problem zuvor schriftlich in Worte zu fassen
und gegebenenfalls Screenshots von der Fehlermeldung anzufertigen. Falls Sie an Ihrem
eingeschalteten Computer sitzen, kann der Hotlinemitarbeiter das Problem mit Ihnen
Schritt für Schritt nachvollziehen und in vielen Fällen sofort eine Lösung anbieten.
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Seite 3
Sie haben Verbesserungsvorschläge oder Anregungen?
Wir entwickeln unsere Produkte für Sie als Anwender. Haben Sie Verbesserungsvorschläge
oder Anregungen? Dann richten Sie diese bitte schriftlich, z.B. per E-Mail, an uns – wir
antworten garantiert, auch wenn es aus Termingründen manchmal etwas länger dauern
kann.
Ihr Lektorats-Team aus dem Franzis’ Verlag
Copyright
Die Franzis’ Verlag GmbH hat dieses Produkt mit besonderer Sorgfalt zusammengestellt.
Bitte beachten Sie die folgenden Bestimmungen:
Die einzelnen auf dieser CD-ROM enthaltenen Programme, Routinen, Controls etc. sind
urheberrechtlich durch deren Hersteller oder Distributor geschützt, wie er im jeweiligen
Programm angegeben ist. Der Erwerber dieser CD-ROM ist berechtigt, die Programme,
Daten oder Datengruppen, die nicht als Shareware oder Public Domain gekennzeichnet
sind, zu eigenen Zwecken bestimmungsgemäß zu nutzen. Programme oder Programmteile,
die als Shareware, Freeware oder Public Domain gekennzeichnet sind, darf der Erwerber
nach Maßgabe der in den Programmen oder Programmteilen enthaltenen Angaben nutzen.
Eine Vervielfältigung von Programmen zum Zwecke des Vertriebs von Datenträgern, welche
Programme enthalten, ist nicht gestattet. Das Urheberrecht für die Auswahl, Anordnung
und Einteilung der Programme und Daten auf dieser CD liegt bei der Franzis’ Verlag GmbH.
Die auf dieser CD-ROM gespeicherten Daten und Programme wurden sorgfältig geprüft. Im
Hinblick auf die große Zahl der Daten und Programme übernimmt Franzis’ aber keine
Gewähr für die Richtigkeit der Daten und den fehlerfreien Lauf der Programme. Die
Herausgeber und die Franzis’ Verlag GmbH übernehmen weder Garantie noch juristische
Verantwortung für die Nutzung der einzelnen Dateien und Informationen, für deren
Wirtschaftlichkeit oder fehlerfreie Funktion für einen bestimmten Zweck.
Auch wird keine Gewährleistung dafür übernommen, dass alle enthaltenen Daten,
Programme, Icons, Sounds oder sonstige Dateien frei verwendbar sind. Entsprechend kann
der Verlag auch nicht für die Verletzung von Patent- und anderen Rechten Dritter haftbar
gemacht werden.
Die meisten Produktbezeichnungen von Hard- und Software sowie Firmennamen und
Firmenlogos, die in diesem Werk genannt werden, sind gleichzeitig auch eingetragene
Warenzeichen und sollten als solche betrachtet werden. Der Verlag folgt bei den
Produktbezeichnungen im Wesentlichen den Schreibweisen der Hersteller.
© 2003 Franzis’ Verlag GmbH, Gruber Str. 46a, 85586 Poing
Innovationen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten!
Systemvoraussetzungen
Folgende minimalen Systemvoraussetzungen werden für den einwandfreien Einsatz von 3D
Eisenbahnplaner Professional 5.0 benötigt:
•
•
•
•
•
•
•
•
IBM-kompatibler PC mit 300 MHz
Microsoft Windows 98/98SE/Me/2000/XP
Mindestens 128 MB RAM
80 MB freier Festplattenspeicher
Tastatur und Maus
3D-Grafikkarte mit einer Auflösung von 1024*768 und High Color
16-Bit-Soundkarte
DirectX 8.1
Seite 4
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Inhalt
Impressum.................................................................................................................2
Hotline/Support ..........................................................................................................2
Copyright ...................................................................................................................3
Systemvoraussetzungen ..............................................................................................3
Inhalt ........................................................................................................................4
1. Softwareinstallation .................................................................................................9
1.1 Probleme bei der Installation..............................................................................9
2. Deinstallation der Software .................................................................................... 10
3. Starten Sie den 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0................................................ 10
4.Programmoberfläche .............................................................................................. 10
5. Die Objekte .......................................................................................................... 11
5.1 Allgemeine Begriffsbestimmung ........................................................................ 11
5.2 Menü ............................................................................................................. 11
5.3 Die Werkzeugleiste.......................................................................................... 12
5.4 Der Katalog .................................................................................................... 13
5.4.1 Das Verwenden der Kataloge..................................................................... 14
5.5 Eigenschaftendialog ........................................................................................ 14
5.6 Die Dialoge..................................................................................................... 14
5.7 Tastaturbelegung ............................................................................................ 14
6. Eingabegeräte ...................................................................................................... 16
6.1 Die Hauptansicht............................................................................................. 16
6.1.1 Die 3D-Ansicht ......................................................................................... 17
6.2.2 Technische Zeichnung .............................................................................. 17
7 Objekttypen .......................................................................................................... 17
7.1 Objekteigenschaften........................................................................................ 18
7.2 Objekte bearbeiten.......................................................................................... 18
7.2.1 Datei....................................................................................................... 18
7.2.2 Bearbeiten............................................................................................... 18
7.2.3 Objekt..................................................................................................... 18
7.2.4 Werkzeug ................................................................................................ 19
7.2.5 Ansicht.................................................................................................... 19
7.2.6 Extra....................................................................................................... 19
7.2.7 Hilfe........................................................................................................ 19
7.2.8 Katalog: Startseite.................................................................................... 19
7.2.9 Gleissysteme............................................................................................ 20
7.2.10 Spurweiten ............................................................................................ 20
7.2.11 Verschiedene Kategorien ......................................................................... 20
7.2.12 Suche im Katalog ................................................................................... 21
7.2.13 Assistent / Neuer Plan............................................................................. 21
7.2.14 Verbinden.............................................................................................. 22
7.2.15 Drucken ................................................................................................ 23
7.2.16 Objekt selektieren .................................................................................. 25
7.2.17 Komprimieren ........................................................................................ 25
7.2.18 Konvertieren .......................................................................................... 26
7.2.19 Optionen ............................................................................................... 27
7.2.20 Schaltung .............................................................................................. 27
7.2.21 Verfilmen............................................................................................... 28
7.2.22 Info über ... ........................................................................................... 30
7.2.23 Die Maus ............................................................................................... 30
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Seite 5
7.2.24 Die Tastatur........................................................................................... 30
7.2.25 Der Joystick ........................................................................................... 30
7.2.26 3D-Ansicht ............................................................................................. 31
7.2.27 Technische Zeichnung............................................................................. 31
7.2.28 Gleise.................................................................................................... 31
7.2.29 Baum .................................................................................................... 31
7.2.30 Platte .................................................................................................... 31
7.2.31 Rechteck ............................................................................................... 32
7.2.32 Quader.................................................................................................. 32
7.2.33 Polygon ................................................................................................. 32
7.2.34 Prisma................................................................................................... 33
7.2.35 Rotationskörper...................................................................................... 33
7.2.36 Sphäre .................................................................................................. 34
7.2.37 Gelände................................................................................................. 34
7.2.38 Antrieb .................................................................................................. 35
7.2.39 Gruppe .................................................................................................. 35
7.2.40 Strommast............................................................................................. 35
7.2.41 Licht...................................................................................................... 35
7.2.42 Kamera ................................................................................................. 36
7.2.43 Lok ....................................................................................................... 36
7.2.44 Hänger .................................................................................................. 36
7.2.45 Steuerelement........................................................................................ 37
7.2.46 Animationsobjekt.................................................................................... 37
7.2.47 Haus ..................................................................................................... 37
7.2.48 Orientierung .......................................................................................... 37
7.2.49 Lokomotive ............................................................................................ 38
7.2.50 Hänger .................................................................................................. 39
7.2.51 Haus ..................................................................................................... 39
7.2.52 Baum .................................................................................................... 39
7.2.53 Quader.................................................................................................. 40
7.2.54 Prisma................................................................................................... 41
7.2.55 Grundplatte ........................................................................................... 42
7.2.56 Punkt .................................................................................................... 43
7.2.57 Rotationskörper...................................................................................... 43
7.2.58 Sphäre .................................................................................................. 44
7.2.59 Material ................................................................................................. 45
7.2.60 Gelände................................................................................................. 47
7.2.61 Gleis ..................................................................................................... 49
7.2.62 Steuerelement........................................................................................ 49
7.2.63 Animationsobjekt.................................................................................... 50
7.2.64 Strommast............................................................................................. 50
7.2.65 Szene.................................................................................................... 51
7.2.66 Geräusche ............................................................................................. 51
7.2.67 Funktionen ............................................................................................ 52
7.2.68 Textur ................................................................................................... 53
7.2.69 Texturprojektion..................................................................................... 53
7.2.70 Rechteck ............................................................................................... 55
7.2.71 Polygon ................................................................................................. 56
7.2.72 Gruppe .................................................................................................. 57
7.2.73 Licht...................................................................................................... 57
7.2.74 Kamera ................................................................................................. 58
8 Allgemein .............................................................................................................. 60
Seite 6
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
8.1 Anschläge....................................................................................................... 60
8.1.1 Objektraster ............................................................................................ 60
8.2 Polygonale Objekte ......................................................................................... 61
8.2.1 Das Rechteck........................................................................................... 61
8.2.2 Das Polygon ............................................................................................ 61
8.2.3 Quader und Prisma................................................................................... 62
8.2.4 Rotationsobjekt........................................................................................ 62
8.3 Texturen ........................................................................................................ 62
8.4 Grundplatte .................................................................................................... 62
8.5 Mehrere Ebenen.............................................................................................. 63
8.6 Kameras positionieren ..................................................................................... 64
8.7 Einfache Objekte erstellen................................................................................ 65
8.7.1 Rechteck in Quader .................................................................................. 65
8.7.2 Rechteck in Polygon ................................................................................. 65
8.7.3 Rechteck in Prisma ................................................................................... 65
8.7.4 Rechteck in Rotationskörper ...................................................................... 65
8.7.5 Rechteck in Sphäre................................................................................... 66
8.7.6 Rechteck in Gelände ................................................................................. 66
8.9 Das Gruppenobjekt ......................................................................................... 66
8.10 Rollendes Material ......................................................................................... 66
9. Menübefehle......................................................................................................... 67
9.1 Neu ............................................................................................................... 67
9.2 Beenden......................................................................................................... 67
9.3 Öffnen ........................................................................................................... 67
9.4 Speichern ....................................................................................................... 67
9.5 Speichern unter .............................................................................................. 68
9.6 Import ........................................................................................................... 68
9.7 Export............................................................................................................ 68
9.8 Stückliste ....................................................................................................... 69
9.9 Drucken ......................................................................................................... 69
9.10 Letzte Dateien............................................................................................... 69
9.11 Bearbeiten / Rückgängig ................................................................................ 69
9.12 Eigenschaften ............................................................................................... 69
9.13 Wiederherstellen ........................................................................................... 70
9.14 Ausschneiden................................................................................................ 70
9.15 Kopieren....................................................................................................... 70
9.16 Einfügen....................................................................................................... 70
9.17 Löschen........................................................................................................ 70
9.18 Gruppieren ................................................................................................... 71
9.19 Gruppe lösen ................................................................................................ 71
9.20 Alles selektieren ............................................................................................ 71
9.21 Selektieren ................................................................................................... 71
9.22 Konvertieren ................................................................................................. 71
9.23 Koordinaten .................................................................................................. 72
9.24 Festgelegt .................................................................................................... 72
9.25 Raster .......................................................................................................... 72
9.26 Gitter ........................................................................................................... 72
9.27 Normalen ..................................................................................................... 72
9.28 Weiche Schalten............................................................................................ 73
9.29 Zentrieren .................................................................................................... 73
9.30 Komprimieren ............................................................................................... 73
9.31 Standard ...................................................................................................... 73
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Seite 7
9.32 Objekte rotieren ............................................................................................ 74
9.34 Objekte verschieben ...................................................................................... 74
9.35 Objekt Rotieren............................................................................................. 74
9.36 Objekt Rotieren um x..................................................................................... 74
9.37 Objekt Rotieren um y..................................................................................... 75
9.38 Objekt Rotieren um z..................................................................................... 75
9.39 Gleise biegen ................................................................................................ 76
9.40 Gleise anstellen ............................................................................................. 76
9.41 Kamera Horizontal ......................................................................................... 77
9.42 Kamera Vertikal............................................................................................. 77
9.43 Kamera Zoom ............................................................................................... 78
9.44 Kamera Schwenk........................................................................................... 78
9.45 Kamera Neigung ........................................................................................... 79
9.46 Kamera Winkel.............................................................................................. 79
9.47 Objekte schieben........................................................................................... 80
9.48 Objekt Höhe ................................................................................................. 80
9.49 3D-Kamera ................................................................................................... 81
9.50 Benutzerdefinierte Kameras............................................................................ 81
9.51 Technische Zeichnung ................................................................................... 81
9.52 Katalog ........................................................................................................ 81
9.53 Werkzeugleiste.............................................................................................. 81
9.54 Optionen ...................................................................................................... 82
9.55 Schaltung ..................................................................................................... 82
9.56 Verfilmen...................................................................................................... 82
9.57 Joystick ........................................................................................................ 82
9.58 Sound .......................................................................................................... 82
9.59 Multisample .................................................................................................. 83
9.60 Installation ................................................................................................... 83
9.61 Inhalt........................................................................................................... 83
9.62 Suchen......................................................................................................... 83
9.63 Index ........................................................................................................... 83
9.64 Tastaturbelegung .......................................................................................... 83
9.65 Spezielle Web-Links ....................................................................................... 83
9.66 Info über ...................................................................................................... 83
9.67 Optionen / Tastatur ....................................................................................... 83
9.68 Optionen / Allgemein ..................................................................................... 84
9.69 Markieren von Objekten ................................................................................. 84
9.69.1 Markieren mit dem Dialog Selektieren....................................................... 85
9.69.2 Markieren von Gleisen............................................................................. 85
9.69.3 Markieren von Schienenfahrzeugen .......................................................... 86
9.70 Navigation .................................................................................................... 86
9.71 Drag & Drop ................................................................................................. 87
9.71.1 Drag & Drop innerhalb der Szene............................................................. 87
9.71.2 Drag & Drop in Verzeichnisse................................................................... 87
9.71.3 Drag & Drop aus den Katalogen............................................................... 88
9.72 Verlegen von Gleisen ..................................................................................... 88
9.73 Gleissysteme................................................................................................. 88
9.74 Spurweiten ................................................................................................... 88
9.75 Auswahl des richtigen Gleissystems................................................................. 89
9.76 Einfügen von Gleisobjekten ............................................................................ 89
9.77 Eigenschaften von Gleisen.............................................................................. 89
9.78 Gleise: die Gleistypen .................................................................................... 90
Seite 8
9.79
9.80
9.81
9.82
9.83
9.84
9.85
9.86
9.87
9.88
9.89
9.90
9.91
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Biegen von Gleisen ........................................................................................ 91
Anstellen von Gleisen..................................................................................... 91
Flexgleise ..................................................................................................... 91
Schalten von Weichen.................................................................................... 92
Lok: Besonderheiten ...................................................................................... 93
Die Dockpunkte............................................................................................. 93
Die Spurpunkte ............................................................................................. 93
Punkte festlegen ........................................................................................... 93
Lok: Lokgeräusche ........................................................................................ 94
Das Koordinatensystem.................................................................................. 94
Animationsobjekt: Programmcode .................................................................. 94
Animation anhalten ....................................................................................... 96
Kinematik ..................................................................................................... 96
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Seite 9
1. Softwareinstallation
Im Folgenden wird die Installation der Software 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
beschrieben.
Legen Sie die CD in Ihr Laufwerk ein. Wenn Sie die Autostart-Funktion aktiviert haben,
startet das Setup eigenständig.
Sollte dies nicht der Fall sein, öffnen Sie den Windows-Explorer und wechseln Sie zum CDROM-Verzeichnis. Rufen Sie hier die Datei Setup.exe auf.
Nun erscheint der Installations-Assistent, der Sie Schritt für Schritt durch das Setup
begleitet.
Wichtig: Sie sollten immer darauf achten, dass Sie die aktuellen Treiber Ihrer Grafikkarte
installiert haben. Weitere Informationen zur Version Ihrer Grafikkartentreiber erhalten Sie
bei Ihrem Gerätehersteller.
1.1 Probleme bei der Installation
Folgende Voraussetzungen sind für den Betrieb des Programms zwingend notwendig:
•
Installiertes und funktionsfähiges DirectX 8.1/Direct3D
•
Funktionierende Direct3D-kompatible Grafikhardware
•
Betriebssystem, das DirectX/Direct3D unterstützt (läuft nicht unter Windows 95 und
Windows NT)
Möglicherweise auftretende Fehler:
Fehler
Fehler beim Starten des Programms „Die Datei 3DEISENBAHN.EXE ist mit dem
fehlenden Export-KERNEL32.DLL:IsProcessorFeaturePresent verknüpft“
Hinweis
Mit alten Windows-98/Me-Versionen ist das Programm möglicherweise nicht
lauffähig, da hier offensichtlich Windows-Funktionen fehlen. Erkundigen Sie
sich nach einem Windows-Update, Servicepack oder einer neueren WindowsVersion.
Fehler
Windows 2000 und Windows XP DirectX 8 DLL’s nicht gefunden, Anzeigefehler
oder sehr langsame Anzeige
Hinweis
Das Setup für DirectX sollten Sie unbedingt mit Administratorrechten
durchführen, da die notwendigen Treiber sonst nicht korrekt installiert werden
können.
Für
den
Betrieb
mit
DirectX8/Direct3D8
sind
bestimmte
Hardwarevoraussetzungen notwendig. Manche älteren Karten erfüllen die
DX8-Anforderungen nicht. Dies hat zur Folge, dass bei bestimmten Funktionen
eine Softwareemulation einsetzt. Werden diese von der Hardware
(Grafikkarte) nicht unterstützt, helfen auch die neuesten Treiber nichts mehr.
Bei Anzeigefehlern sind entweder die Karteneinstellungen fehlerhaft oder der
Grafikspeicher reicht nicht mehr aus. Dies tritt besonders dann auf, wenn Sie
eine sehr hohe Bildschirmauflösung verwenden.
Setzen Sie die Einstellungen der Grafikkarte möglichst auf die Standardwerte,
da dies meist die besten sind. Verwenden Sie nur Treiber, die für Ihre Karte
bestimmt sind, und möglichst keine Beta- oder sonstigen Treiber.
Fehler
Schwarzer Bildschirm in der 3D-Ansicht
Hinweis
Bei hohen Bildschirmauflösungen reicht der Videospeicher nicht aus.
Verkleinern Sie das Anzeigefenster. Ihre Grafikkarte sollte mindestens 32 MB
Grafikspeicher besitzen. Haben Sie mehrere 3D-Anwendungen geöffnet,
Seite 10
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
reduziert sich der verfügbare Videospeicher entsprechend. Videoplayer und
TV-Anwendungen mit Overlay benötigen auch viel Videospeicher.
2. Deinstallation der Software
Um die Software 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0 zu deinstallieren, öffnen Sie in der
Windows-Systemsteuerung den Eintrag Software. In der nun erscheinenden Liste wählen
Sie 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0 und klicken auf Entfernen. Die Software wird nun
von Ihrem System entfernt. Folgen Sie auch hier den Anweisungen der Software.
3. Starten Sie den 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Um die Software 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0 nach der Installation zu starten,
verwenden Sie die folgende Methode:
•
Wählen Sie im Windows-Start-Menü die Option Programme / Franzis
/ 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0 und rufen Sie hier den
Eintrag 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0 auf.
4.Programmoberfläche
Unter diesem Begriff werden alle Elemente zusammengefasst, die die Interaktion mit dem
Benutzer ermöglichen.
In den folgenden Unterkapiteln werden alle Elemente der Programmoberfläche detailliert
beschrieben und deren Funktion erläutert.
Unter der Titelleiste befindet sich das Menü.
Darunter findet sich die Werkzeugleiste.
Links davon befindet sich der Katalog.
Und rechts davon sehen Sie die Hauptansicht mit dem 3D-Fenster oder der
Planungsansicht (Technische Zeichnung).
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Seite 11
5. Die Objekte
Die gesamte Szene besteht aus Objekten. Jedes Objekt besitzt ein individuelles Aussehen
und Eigenschaften.
Alle definierten Objekttypen und deren Eigenschaften werden in den folgenden Kapiteln
beschrieben.
5.1 Allgemeine Begriffsbestimmung
Begriff
Beschreibung
Anfasserpunkt
Kleiner, teilweise farblich hervorgehobener Punkt, den man mit der Maus
in verschiedene Richtungen bewegen kann. Anfasserpunkte treten im
Allgemeinen nur bei markierten Objekten hervor.
Duplizieren
Die Möglichkeit, eine identische Kopie von einem Objekt zu erzeugen.
Drag & Drop
Die Möglichkeit, mit der Maus Objekte innerhalb eines Programms zu
verschieben oder zu kopieren. Selbst zwischen verschiedenen
Programmen ist der Austausch von Daten auf diese Weise möglich. So
können z.B. Objekte auf dem Desktop abgelegt werden und umgekehrt.
Normalen
Ist mit einfachen Worten die Richtung einer Oberfläche, in die
auftreffendes Licht reflektiert wird. Um ein möglichst gutes
Beleuchtungsmodell für ein Objekt zu haben, müssen die Normalen in
eine bestimmte Richtung zeigen. Im Allgemeinen zeigen die Normalen
eines Objekts immer nach außen.
Katalog
Enthält alle produkteigenen Objekte in Form von
verbundenen und nach Kategorien aufgebauten Seiten.
miteinander
5.2 Menü
Das Menü umfasst sämtliche Programmbefehle und ist systematisch in Untermenüs
gegliedert.
In den folgenden Kapiteln werden die Menüs und die einzelnen Menübefehle beschrieben
und deren Funktion erläutert.
Seite 12
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Alle Menübefehle können per Tastatur (Alt + Buchstabe) aktiviert und mittels Pfeiltasten
markiert werden.
5.3 Die Werkzeugleiste
Die Werkzeugleiste ist eine Sammlung wichtiger Befehle, die auch über das Menü erreicht
werden können.
Die Werkzeugleiste kann mit dem Menübefehl Ansicht / Werkzeugleiste ein- und
ausgeschaltet werden.
Schaltfläche Befehl
Datei / Neu Erzeugt ein neues Dokument.
Datei / Öffnen Öffnet ein bereits vorhandenes Dokument.
Datei / Speichern Speichert das aktuelle Dokument.
Bearbeiten / Ausschneiden Verschiebt die markierten Objekte in die
Zwischenablage.
Bearbeiten / Kopieren
Zwischenablage.
Kopiert
die
markierten
Objekte
in
die
Bearbeiten / Einfügen Fügt die Objekte aus der Zwischenablage in das
Dokument ein.
Bearbeiten / Rückgängig Macht die letzte Aktion rückgängig.
Bearbeiten / Wiederherstellen Stellt die zuletzt rückgängig gemachte
Aktion wieder her.
Werkzeug / Standard Schaltet die Mausfunktion auf Markieren und
Schieben von Objekten.
Werkzeug / Objekt Rotieren Schaltet die Mausfunktion auf Markieren und
Drehen von Objekten um die Achse senkrecht zur Arbeitsebene.
Werkzeug / Objekt Höhe Schaltet die Mausfunktion auf Markieren und
Schieben von Objekten in die Höhe.
Ansicht / Technische Zeichnung Schaltet die Ansicht auf Technische
Zeichnung um.
Werkzeug / Kamera Zoom Schaltet die Mausfunktion auf Kamera auf
Bildmittelpunkt zu- oder wegfahren sowie Markieren und Schieben von
Objekten.
Werkzeug / Kamera Horizontal Schaltet die Mausfunktion auf Verschieben
der Kamera sowie Markieren und Schieben von Objekten.
Werkzeug / Kamera Schwenk
Werkzeug / Kamera Vertikal
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Seite 13
Werkzeug / Kamera Neigung
Datei / Drucken Druckt das Dokument in der aktuellen Ansicht.
Extra / Sound Schaltet die Verwendung der Geräuschausgabe (falls
vorhanden) ein oder aus.
Extra / Optionen Öffnet den Dialog zum Einrichten verschiedener
Programmeinstellungen.
Hilfe / Inhalt Zeigt die Hilfe-Startseite an.
5.4 Der Katalog
Der Katalog beinhaltet alle Gleise, vorgefertigten Modelle, Modellanlagen und sonstige
Objekte.
Menü
Ansicht / Katalog
Tastatur
F8
Der Katalog ist wie ein Web aufgebaut, d.h., alle Seiten sind untereinander verlinkt. Um auf
die nächste Seite zu gelangen, klicken Sie mit der Maus auf den entsprechenden Link.
Alle Seiten des Katalogs sind in Kategorien aufgeteilt. Die Links auf einer Seite entsprechen
wiederum verschiedenen Kategorien oder den Objekten, die letztendlich eingefügt werden
können.
Bei Programmstart zeigt der Katalog immer die Startseite an.
Wichtige Elemente auf den Katalogseiten
Hervorhebung
Beschreibung
Besondere Information zur Seite oder zu
einem Element.
Zurück zur übergeordneten Seite.
Über diesen Link gelangen Sie immer auf die
Seite des Gesamtkatalogs.
Für diese Seite oder das Element ist eine
spezielle Hilfeseite vorhanden.
Objektattribute:
•
•
Ist
•
•
Macht
nimiert
Hat eine oder mehrere
ameras
eräusche
Hat eine oder mehrere
ichtquellen
Seite 14
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
5.4.1 Das Verwenden der Kataloge
Folgen Sie den Links der Kategorie, aus der Sie ein Objekt einfügen möchten. Achten Sie
dabei auf die Hinweise
am oberen Rand der Seite.
Um das Objekt in die Szene einzufügen, klicken Sie mit der linken Maustaste auf das Bild,
lassen aber nicht los. Schieben Sie nun die Maus über das Programmfenster. Das Objekt
wird nun in der Szene angezeigt. Positionieren Sie das Objekt an die entsprechende Stelle
und lassen Sie die Maustaste los.
Falls Sie nichts sehen, schieben Sie die Platte etwas weiter weg (siehe: Maus / Navigation).
Gleispläne und Demo-Anlagen werden erst geladen, wenn Sie die Maustaste loslassen.
In den folgenden Kapiteln wird auf einige besondere Katalogseiten näher eingegangen.
5.5 Eigenschaftendialog
Der Eigenschaftendialog zeigt in Form von Karteireitern die Eigenschaften des aktuell
markierten Objekts an. Objekte haben sehr verschiedene Eigenschaften, deshalb kann die
Anzeige sehr unterschiedlich sein.
Menü
Bearbeiten / Eigenschaften
Tastatur
Alt + Eingabe
Einige Objekte besitzen gleiche Eigenschaften, andere wiederum neue oder andere
Eigenschaften.
So sieht der Dialog aus, wenn auf den Hintergrund oder die Platte geklickt wurde.
Element
Beschreibung
Karteireiter der Eigenschaften-Seiten.
Dialog immer an. Ist der Knopf aus, verschwindet der
Dialog, sobald ein anderes Fenster in den Vordergrund
kommt.
Kontexthilfe zur aktuellen Eigenschaft.
Siehe auch: Objekteigenschaften
5.6 Die Dialoge
In den folgenden Kapiteln wird detailliert auf die Programm-Dialoge eingegangen.
5.7 Tastaturbelegung
Bestimmte Tastenkombinationen sind mit Menübefehlen versehen. Dies ermöglicht einen
schnellen Zugriff auf häufig verwendete Kommandos.
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Sie können auch eigene
Tastenbelegung ändern.
Tastenbelegungen
Seite 15
vergeben
oder
die
vorgegebene
Element
Beschreibung
Entf
Löschen Löscht die markierten Objekte.
F1
Hilfeinhalt Zeigt die Hilfe-Startseite an.
F2
Technische Zeichnung Schaltet die Ansicht auf Technische Zeichnung
um.
F3
Selektieren Öffnet den Dialog zum gezielten Auswählen eines Objekts.
F4
Verfilmen Öffnet den Dialog zum Erzeugen von Videodateien (.avi) aus
der aktuellen Szene.
F7
Optionen Öffnet den
Programmeinstellungen.
F8
Katalog Schaltet den Katalog ein oder aus.
F9
Schaltung Öffnet den Dialog zum Verschalten von Steuerelementen mit
Geräten, wie Loks und Weichen.
Leertaste
Weiche schalten Schaltet die markierte Weiche.
Alt + E
Export Öffnet den Dialog zum Exportieren der markierten Objekte als
Modelldateien.
Alt + Eingabe
Eigenschaften Zeigt das Eigenschaftenfenster an.
Alt + I
Import Öffnet den
Grafikdateiformate.
Alt + K
Komprimieren Komprimiert das markierte Objekt. Diese Funktion
reduziert die Texturgröße und kann somit Speicherplatz der Datei
sparen. Die Anzeigequalität sinkt dadurch.
Dialog
Dialog
zum
zum
Einrichten
Importieren
verschiedener
verschiedener
Alt + Zurück
Rückgängig Macht die letzte Aktion rückgängig.
Strg + A
Alles markieren Markiert alle nicht festgelegten Objekte in der Szene.
Strg + C
Kopieren Kopiert die markierten Objekte in die Zwischenablage.
Strg + E
Koordinaten Schaltet die Anzeige des Objektkoordinatensystems ein
oder aus.
Strg + F
Festgelegt Legt die markierten Objekte fest. Diese können dann nicht
mehr markiert werden.
Strg + G
Gruppieren Gruppiert die markierten Objekte zu einem Objekt.
Strg + K
Konvertieren Öffnet den Dialog zum Ändern des Objekttyps. Mit diesem
können Sie das markierte Objekt in einen anderen Objekttyp
umwandeln.
Strg + M
Gitter Schaltet die Anzeige von Textur auf Gitteranzeige hin und zurück.
Seite 16
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Strg + N
Neu Erzeugt ein neues Dokument.
Strg + O
Öffnen Öffnet ein bereits vorhandenes Dokument.
Strg + P
Drucken Druckt das Dokument in der aktuellen Ansicht.
Strg + R
Raster Schaltet die Rasteigenschaft des Objekts ein oder aus. Bei
eingeschalteter
Rasteigenschaft
schnappen
Objekte
an
den
Objektpunkten zusammen.
Strg + S
Speichern Speichert das aktuelle Dokument.
Strg + U
Gruppe lösen Löst ein Gruppenobjekt in seine Einzelobjekte auf.
Strg + V
Einfügen Fügt die Objekte aus der Zwischenablage in das Dokument
ein.
Strg + X
Ausschneiden Verschiebt die markierten Objekte in die Zwischenablage.
Strg + Z
Zentrieren Zentriert die markierten Objekte im Fenster, sodass alle
markierten Objekte zu sehen sind.
Strg + Zurück Wiederherstellen Stellt die zuletzt rückgängig gemachte Aktion wieder
her.
Die Belegung der Zusatztasten finden Sie im Kapitel Navigation (siehe auch Dialog
Optionen / Tastatur / Navigation).
6. Eingabegeräte
Mit Eingabegeräten sind im Allgemeinen die angeschlossenen Geräte gemeint, mit denen
der Benutzer mit dem Programm interagieren kann.
In den folgenden Kapiteln sind die Geräte und die Interaktionsmöglichkeiten beschrieben,
die das Programm unterstützt.
6.1 Die Hauptansicht
Die Hauptansicht kann die Szene in zwei Varianten darstellen: in der 2D-Ansicht
(Technische Zeichnung) und in der 3D-Ansicht.
Grundsätzlich ist in beiden Ansichtsarten die gleiche Form der Bearbeitung möglich
(Markieren, Verschieben, Einfügen, Löschen etc.).
Auch beim Drucken werden die Ansichtsarten unterschieden.
3D-Ansicht
Technische Zeichnung
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Seite 17
6.1.1 Die 3D-Ansicht
In dieser Ansicht wird die Szene realistisch und dreidimensional dargestellt. In dieser
Ansicht ist es möglich, die Szene von verschiedenen Kameras aus in verschiedenen
Perspektiven zu betrachten.
Sie können auch Kameras in fahrenden Objekten platzieren und dann aus dem fahrenden
Zug schauen.
6.2.2 Technische Zeichnung
In dieser Ansicht wird die direkte Draufsicht auf die Platte angezeigt. Alle Objekte werden
ohne Texturen angezeigt.
Für einige Objekttypen kann die 2D-Darstellung geändert werden, lesen Sie dazu das
Kapitel Objekteigenschaften.
Siehe auch:
Drucken; Objekteigenschaften
7 Objekttypen
Die Objekttypen gliedern sich in einfache Grundformen, abgeleitete Grundformen,
Gruppenobjekte und abstrakte Objekte.
Grundformen sind:
•
Rechteck
•
Polygon
•
Sphäre (Kugel)
Abgeleitete Grundformen sind:
•
Quader
•
Prisma
•
Gelände
•
Rotationskörper
Gruppenobjekte ergeben sich aus dem Gruppieren einzelner oder mehrerer beliebiger
Objekte durch die Funktion Gruppieren. Gruppenobjekte können nur in abstrakte Objekte
oder neue Gruppenobjekte umgewandelt werden. Die Grundobjekte können erst wieder
durch Degruppieren (Gruppe lösen) bearbeitet werden.
Abstrakte Objekte können aus jedem anderen Objekt entstehen. Dabei werden die
Eigenschaften des Objekts, aus dem sie hervorgehen, nicht verändert. Die Grundform kann
nicht mehr verändert werden. Dem Objekt werden neue spezielle Eigenschaften
hinzugefügt.
Abstrakte Objekte sind:
•
Licht
•
Kamera
•
Lok
•
Hänger
•
Steuerelement
•
Animationsobjekt
•
Antrieb
•
Haus
•
Baum
•
Platte
•
Strommast
Konvertieren
Seite 18
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Um eigene Objekte zu erstellen, die nicht aus dem Katalog kommen, gibt es nur eine
Möglichkeit, die verschiedenen Objekttypen nutzen zu können, das Konvertieren (siehe:
Dialog Konvertieren).
Nicht alle Objekte können in andere konvertiert werden.
Um ein Objekt zu konvertieren, markieren Sie das Objekt und rufen den Dialog zum
Konvertieren auf. Wählen Sie den gewünschten Zielobjekttyp und drücken Sie OK.
In den folgenden Kapiteln wird ausführlich auf jeden einzelnen Objekttyp eingegangen.
7.1 Objekteigenschaften
Die Objekteigenschaften sind das wichtigste Instrument beim Bearbeiten von Objekten.
In den folgenden Kapiteln wird auf die einzelnen Eigenschaften der Objekte detailliert
eingegangen und der Einfluss auf die Darstellung beschrieben.
7.2 Objekte bearbeiten
Um eigene Objekte zu erstellen oder aus bereits vorhandenen Modellen neue zu erzeugen,
müssen die Objekte bearbeitet werden.
In den nächsten Kapiteln wird davon ausgegangen, dass Sie mit folgenden Punkten
vertraut sind:
•
der Navigation innerhalb der Szene
•
dem Markieren von Objekten
•
dem Gruppieren und Degruppieren
•
Drag & Drop
Die wichtigsten Werkzeuge beim Bearbeiten von Objekten (Modellieren) sind:
•
die Maus / Navigation
•
der Eigenschaftendialog
•
der Dialog Objekt selektieren
•
Drag & Drop von Objekten und Texturen
•
der Dialog Konvertieren
In den folgenden Kapiteln wird nun in groben Zügen erläutert, wie Modelle erstellt und
bearbeitet werden können.
7.2.1 Datei
In diesem Menü sind alle Befehle für Dateioperationen zusammengefasst. Dies sind die
bekannten Befehle wie Laden und Speichern von Dokumenten.
Weiterhin enthält dieses Menü spezielle Dateifunktionen, die in den weiteren Kapiteln
erläutert werden.
7.2.2 Bearbeiten
Dieses Menü enthält die Standard-Bearbeitungsfunktionen sowie einige spezielle
Bearbeitungsfunktionen.
Alle Befehle dieses Menüs werden in den folgenden Kapiteln detailliert beschrieben.
7.2.3 Objekt
In diesem Menü sind die objektspezifischen Operationen vereint.
Alle Befehle dieses Menüs werden in den folgenden Kapiteln detailliert beschrieben.
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Seite 19
7.2.4 Werkzeug
Dieses Menü enthält alle einstellbaren Modi zur Navigation mit der Maus und dem Bewegen
und Markieren von Objekten mit der Maus.
In den folgenden Kapiteln werden die einzelnen Modi beschrieben und näher erläutert.
7.2.5 Ansicht
Im Menü Ansicht befinden sich die Kommandos zum Anzeigen der Elemente der
Programmoberfläche sowie die Befehle zum Umschalten der Hauptansicht.
In den folgenden Kapiteln werden die Befehle und ihre Wirkungsweise näher erläutert.
Siehe auch:
Die Hauptansicht
7.2.6 Extra
Dieses Menü enthält besondere Einstellungen und Optionen.
Auf die einzelnen Menüpunkte und Untermenüs wird in den folgenden Kapiteln
eingegangen.
7.2.7 Hilfe
Dieses Menü umfasst die Standard-Hilfe-Befehle sowie einige Links ins Internet oder E-Mail
an die Support-Abteilung.
In den folgenden Kapiteln wird auf die Menübefehle im Einzelnen eingegangen.
7.2.8 Katalog: Startseite
Diese Seite im Katalog wird immer dann angesprungen, wenn das Programm gestartet, ein
neues Dokument angelegt oder die Katalogansicht eingeschaltet wird.
Gesamtkatalog
Diese Seite wird immer angezeigt, wenn kein spezielles
Gleissystem ausgewählt wurde.
Außerdem gelangen Sie mit dem Link Gesamtkatalog
auf diese Seite.
Diese Seite ist der Startpunkt zum Auffinden aller mit
dem Programm installierten Objekte.
Katalog nach Datei neu
In diesem Beispiel wurde der Assistent / Neuer Plan mit:
•
Hersteller: Tillig
•
Spurweite: TT
•
Gleissystem: Tillig Spur TT Modellgleise
gestartet.
Siehe auch:
Menü Datei / Neu; Menü Ansicht / Katalog
Seite 20
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
7.2.9 Gleissysteme
Auf dieser Seite können Sie sich direkt einen Überblick über die im Produkt enthaltenen
Gleissysteme verschaffen.
Alle vorhandenen Gleissysteme sind alphabetisch nach Hersteller und Namen aufgelistet.
Klicken Sie auf ein Gleissystem, um auf die nächste Seite der Gleisarten für dieses
Gleissystem zu gelangen.
Mit der Auswahl der Gleisart (Gerades Gleis, Weiche usw.) gelangen Sie direkt auf die Seite
mit den Gleisen.
7.2.10 Spurweiten
Auf dieser Seite können Sie sich direkt einen Überblick über die im Produkt enthaltenen
Spurweiten verschaffen.
Alle Spuren werden unabhängig vom Hersteller aufgelistet.
Nach der Wahl der Spurweite gelangen Sie auf die Auswahl der Hersteller für diese
Spurweite. Einige Spurweiten haben nur sehr wenige Hersteller.
Nach der Auswahl des Herstellers gelangen Sie zum Gleissystem und danach zu den
vorhandenen Gleisen.
7.2.11 Verschiedene Kategorien
Außer den Kategorien für die Gleise enthält der Katalog noch andere Kategorien für
enthaltene Modelle.
Die Modellbereiche gliedern sich wie folgt auf:
Diese Kategorie enthält:
•
Modelle
•
Zubehör
•
und sonstige Objekte
Diese Kategorie enthält sämtliche installierten Modelle für Schienenfahrzeuge:
•
Loks
•
Hänger
•
Sets
•
gesamte Züge
Diese Objekte sind zur Übersicht noch in weitere Unterkategorien aufgeteilt.
Diese Kategorie enthält:
•
bereits vormodellierte Anlagen (Demos)
•
Start Sets verschiedener Hersteller
•
Gleisgruppen bzw. Zusatzpacks verschiedener Hersteller
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Seite 21
7.2.12 Suche im Katalog
Der Katalog kann auch durchsucht werden. Dazu wird die Suche in drei Suchkategorien
aufgeteilt.
•
Suche nach Namen
•
Suche nach Beschreibung
•
Suche nach Stichwort
Die Namen sind hier meist die Herstellerbezeichnungen. Suchen Sie also nach einem
bestimmten Gleis, geben Sie die Gleisnummer ein und gehen auf Suchen.
Die Beschreibung ist ein zusätzlicher Beschreibungstext, dies kann z.B. der Name einer Lok
oder eines Start Sets sein.
Einige Objekte sind mit Stichwörtern versehen, die nicht im Namen oder in der
Beschreibung enthalten sind.
7.2.13 Assistent / Neuer Plan
Dieser Assistent wird beim ersten Programmstart gestartet oder wenn Sie den Menübefehl
Datei / Neu wählen.
Dieser Assistent unterstützt Sie dabei, eine neue Platte für Ihren Modellbahnplan zu
erstellen. Folgen Sie dabei den Schritten des Assistenten.
1. Schritt: Auswahl des Herstellers
Element
Beschreibung
Hersteller
Wählen Sie aus der Liste den gewünschten Hersteller. Falls Sie keinen
speziellen Hersteller wünschen, überspringen Sie diesen Schritt.
2. Schritt: Auswahl der Spurweite
Element
Beschreibung
Spurweiten Wählen Sie aus der Liste die gewünschte Spurweite. Falls Sie keine spezielle
Spurweite wünschen, überspringen Sie diesen Schritt.
Seite 22
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
3. Schritt: Auswahl des Gleissystems
Element
Beschreibung
Gleissystem
Wählen Sie aus der Liste das gewünschte Gleissystem. Falls Sie kein
spezielles Gleissystem wünschen, überspringen Sie diesen Schritt.
4. Schritt: Größe der Platte festlegen
Element Beschreibung
Breite
Geben Sie in diesem Feld die gewünschte Breite der Grundplatte an.
Länge
Geben Sie in diesem Feld die gewünschte Länge der Grundplatte an.
Dicke
Geben Sie in diesem Feld die gewünschte Dicke der Grundplatte an.
Hinweis: Die Auswahlmöglichkeiten bei Auswahl der Spurweite und des Gleissystems
hängen von den zuvor gemachten Angaben ab. D.h., manche Hersteller bieten nur einige
Spurweiten und Gleissysteme an. Falls Sie sich für kein spezielles Gleissystem entscheiden
möchten, lassen Sie die Auswahllisten leer. Sie können dann alle Gleissysteme im Katalog
sehen und mit diesen herumprobieren, bis Sie Ihre Wunschspur gefunden haben.
Siehe auch:
Menü Datei / Neu; Katalog Startseite
7.2.14 Verbinden
Dieser Dialog erscheint, wenn Sie ein Steuerelement mit einem zu steuernden Objekt
verbinden wollen.
•
Aktivieren Sie den Eigenschaftendialog (Alt + Eingabe).
•
Gehen Sie auf die Seite Steuerelement und klicken Sie auf Verbinden.
Ist das Steuerelement bereits verbunden, können Sie es vom verbundenen Objekt trennen.
Zum Verbinden markieren Sie einen entsprechenden Verbindungspunkt, die Schaltfläche
Verbinden wird aktiv.
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Seite 23
7.2.15 Drucken
3D-Ansicht drucken
Vor dem Drucken sollten Sie die Kamera so positionieren, dass Sie einen optimalen
Bildausschnitt erfassen.
Die Szene wird so gedruckt, wie sie in der Hauptansicht erscheint.
Element
Beschreibung
Drucker
Wählen Sie hier die allgemeine
Einstellung des gewünschten
Druckers.
Ausdruck
Sie können zwischen Hoch- und
Querformatdruck wählen.
Rand
Wählen Sie die Breite der
Ränder, welche nicht bedruckt
werden.
OK
Druck starten.
Abbrechen
Dialog beenden.
Seite 24
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Planungsansicht (Technische Zeichnung) drucken
Element
Beschreibung
Drucker
Wählen Sie hier die allgemeine Einstellung des gewünschten
Druckers.
Maßstab
Der Maßstab legt das Verhältnis zwischen der Größe des
Ausdrucks und der Originalgröße (hier die Modelle, nicht die
Originale) fest. 1:1 bedeutet, dass die Größe des Ausdrucks der
Größe der Anlage im aufgebauten Zustand entspricht. 1:10
bedeutet: 1 cm auf der Zeichnung entspricht 10 cm der fertigen
Anlage.
Haben Sie einen sehr großen Maßstab gewählt (z.B. 1:3), passt
die gesamte Anlage möglicherweise nicht mehr auf ein einzelnes
Blatt. Um die gesamte Anlage auf mehreren Blättern verteilt zu
drucken, sollten Sie die Option Bandseitendruck markieren.
Bandseitendruck
Verteilt den Ausdruck auf die entsprechend benötigte Anzahl von
Blättern und druckt diese hintereinander aus. Diese können nach
dem Ausdruck zusammengeklebt werden, um einen großen
Gesamtplan zu erhalten.
Normal
Bandseitendruck
Hochformat/Querformat Sie können zwischen Hoch- und Querformatdruck wählen.
Zentriert
Zentriert die Zeichnung.
Rand
Wählen Sie die Breite der Ränder, welche nicht bedruckt werden.
OK
Druck starten.
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Abbrechen
Seite 25
Dialog beenden.
7.2.16 Objekt selektieren
Mit diesem Dialog können alle Objekte in der Szene markiert werden. Dies betrifft
insbesondere Objekte, die normalerweise nicht markiert werden können – festgelegte und
gruppierte Objekte.
Menü
Objekt / Selektieren
Tastatur F3
Element
Beschreibung
Baumstruktur der Elemente Markieren Sie hier das gewünschte Element, das Sie
markieren möchten.
Im Gegensatz zum Markieren mit der Maus ist es hier
möglich, an innere Objekte von Gruppenobjekten zu
gelangen, ohne die Gruppe vorher aufzulösen.
Know-how
Wenn Sie die Textur eines Objekts innerhalb einer Gruppe
ändern möchten:
•
Selektieren Sie das Objekt, das Sie ändern
möchten.
•
Suchen Sie die Texturdatei (.jpg oder .bmp) im
Explorer oder im Katalog in den Texturseiten.
•
Halten Sie die Umschalttaste und ziehen Sie die
Texturdatei mit der linken Maustaste auf das
Objekt.
7.2.17 Komprimieren
Mit dieser Funktion reduzieren Sie die Texturgröße eines Objekts und sparen somit
Speicherplatz.
Menü
Objekt / Komprimieren
Tastatur
Alt + K
Seite 26
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Geben Sie die Qualität, mit der die Texturen des Objekts oder der markierten Objekte
gepackt werden sollen, in Prozent ein.
Hinweis: Die Komprimierung ist immer mit Qualitätsverlusten in der Anzeige verbunden.
7.2.18 Konvertieren
Um eigene Objekte zu erstellen, die nicht aus dem Katalog kommen, gibt es nur eine
Möglichkeit, die verschiedenen Objekttypen nutzen zu können: das Konvertieren.
Menü
Objekt / Konvertieren
Tastatur
Strg + K
Nicht alle Objekte können in andere konvertiert werden.
Um ein Objekt zu konvertieren, markieren Sie das Objekt und rufen den Dialog zum
Konvertieren auf. Wählen Sie den gewünschten Zielobjekttyp und drücken Sie OK.
Wählen Sie in dieser Liste den Objekttyp, in den das markierte Objekt umgewandelt
werden soll.
Rechteck
Rotationskörper
Polygon
Rotationskörper
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Seite 27
Siehe auch:
Objekttypen
7.2.19 Optionen
Öffnet den Dialog, um verschiedene Programmeinstellungen zu verändern.
Menü
Extra / Optionen
Tastatur
F7
In den folgenden Kapiteln werden die einzelnen Optionsseiten beschrieben.
7.2.20 Schaltung
Dialog zum Verschalten von Bauteilen.
Menü
Extra / Schaltung
Tastatur
F9
Folgende Bauteile können miteinander verschaltet werden:
•
Weichen mit Steuerelementen
•
Loks mit Steuerelementen
Es kann immer nur ein Steuerelement mit einem Gerät verbunden werden.
Dialogelement
Beschreibung
Objekt
Liste der verschaltbaren Objekte in der Szene.
Anschluss
Das derzeit verbundene Steuerelement.
Freie
Zeigt
eine
Liste
der
verfügbaren
noch
nicht
verbundenen
Seite 28
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Steuerelemente
Steuerelemente an.
<<
Steuerelement zuweisen.
>>
Steuerelement entfernen.
Vorgehensweise
Sie möchten eine Lok mit einem neuen Trafo verbinden:
•
Fügen Sie einen Trafo aus dem Katalog ein (Objekte / Zubehör / Stellpult).
•
Rufen Sie den Dialog Schaltung mit F9 auf.
•
Markieren Sie die Lok in der Liste.
•
Markieren Sie den Trafo in der Liste der freien Steuerelemente.
•
Klicken Sie auf die Schaltfläche <<, um den Trafo anzuschließen.
•
Stellen Sie unter Eigenschaften / Steuerelement den Wertebereich
Steuerelements ein (Out: -200 mm/s bis 200 mm/s).
Siehe auch:
Objekteigenschaften / Steuerelement
des
7.2.21 Verfilmen
Mit dieser Funktion können Sie Ihre Anlage aus verschiedenen Kameraperspektiven
verfilmen.
Dialogelement
Beschreibung
Zieldatei
Geben Sie hier den vollständigen Dateinamen an, unter dem das Video
gespeichert werden soll. Oder drücken Sie auf die Schaltfläche ..., um
die Datei zu suchen.
Länge
Geben Sie hier die aufzunehmende Gesamtlänge des Videos an
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Seite 29
(Stunden:Minuten:Sekunden).
Antializing
Bilder
Sekunde
Option für das Glätten der Kanten (Treppeneffekt).
pro Geben Sie die Bildrate an. Anmerkung: Hohe Bildraten vergrößern die
Ausgabedatei.
Auflösung
Geben Sie hier die gewünschte Auflösung des Videos an oder wählen
Sie eine aus der Liste. Anmerkung: Hohe Auflösungen vergrößern die
Ausgabedatei. Hinweis: Nicht alle Video Codecs unterstützen alle
Auflösungen, dies kann unter Umständen zu Fehlern in der Videodatei
führen oder sogar zum Programmabsturz.
Bit Tiefe
Geben Sie hier die gewünschte Farbauflösung an oder wählen Sie aus
der Liste: 8-Bit-Bilder mit Palette, 16 Bit HiColor, 24 & 32 Bit TrueColor.
Anmerkung: Hohe Auflösungen vergrößern die Ausgabedatei.
Hinweis: Es werden auch teilweise nicht alle Farbformate von allen
Codecs unterstützt.
Vorschau
Hier können Sie die gewählten Einstellungen für das erste Bild
überprüfen.
Video Codec
Ein Filter, der es ermöglicht, das Video mit verschiedenen
Kompressionsmechanismen zu speichern. Anmerkung: Wollen Sie das
Video auf anderen Computern betrachten, muss dort auch der gleiche
Codec installiert sein. Der auf den meisten Windows-Plattformen
installierte Codec ist Microsoft Video 1.
Einstellungen
Zeigt
den
Codec-internen
Kompressionsqualität an.
Info
Zeigt eine kurze Information zum Codec an.
Qualität
Hier lässt sich die Qualität bzw. die Kompressionsrate des Videos
einstellen, falls der Codec dies erlaubt. Dabei bedeutet 100% keine
oder sehr wenig Qualitätsverlust und 0% maximale Kompression bei
geringster Bildqualität. Anmerkung: Videos mit hoher Qualität
vergrößern die Ausgabedatei.
Audio Codec
Ist wie für das Bild ein Codec zur Kompression der Audiodaten
(Geräusche).
Dialog
zum
Einstellen
der
AVI-Datei öffnen Startet nach Beenden der Aufnahme das Wiedergabeprogramm. Mit
wenn fertig
diesem können Sie sich Ihr Video betrachten.
Zurücksetzen
Setzt alle Einstellungen auf Standard zurück.
Start
Startet die Aufnahme des Videos.
Abbrechen
Beendet den Dialog.
Wenn die Aufzeichnung gestartet wurde, erscheint folgender Dialog, der Sie über den
Verlauf der Aufzeichnung informiert.
Seite 30
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Dialogelement Beschreibung
Zeit
Die verstrichene Zeit (Videoposition) der Aufzeichnung. Der Dialog wird
beendet, wenn diese Zeit die Gesamtlänge der Aufzeichnung erreicht hat.
Bilder
Die Anzahl der aufgezeichneten Einzelbilder.
Beenden
Beendet die Aufzeichnung vorzeitig.
Stop / Start
Unterbricht die Aufzeichnung zeitweilig, um z.B. auf eine andere
Kameraperspektive umschalten zu können. Start setzt die Aufzeichnung
fort.
7.2.22 Info über ...
Dieser Dialog zeigt die Informationen zum Produkt an.
7.2.23 Die Maus
Die Maus ist eines der wichtigsten Eingabegeräte. Falls Sie keine Maus angeschlossen
haben, ist das Arbeiten mit dem Programm so gut wie unmöglich (siehe:
Systemvoraussetzungen).
Interaktionen
•
Programmsteuerung über das Menü und die Werkzeugleiste
•
Navigation innerhalb der Katalogseiten
•
Navigation innerhalb der Szene (siehe: Kapitel Navigation)
•
Bearbeiten der Objekte
•
Einfügen von Objekten aus den Katalogen oder aus Dateien per Drag & Drop
•
Umschalten der 3D-Kameras mit dem Scrollrad
7.2.24 Die Tastatur
Die Tastatur ist ein wichtiges Eingabegerät zur Eingabe von Werten in den Eigenschaften
sowie zum schnellen Zugriff auf Programmfunktionen per Tastenkombination.
Im Hauptfenster können Sie mit den Pfeiltasten sowie den Zusatztasten navigieren.
Siehe auch:
Dialog Optionen / Tastatur; Tastaturbelegung; Navigation
7.2.25 Der Joystick
Der Joystick kann zur Navigation und teilweise zum Steuern von animierten Objekten
verwendet werden.
Menü
Extra / Joystick
Beliebt ist auch das Überfliegen der Szene mit dem Joystick (falls vorhanden).
Hinweis: Treten mit diesen Geräteoptionen unerwartete Fehler auf, prüfen Sie Ihre
Systemeinstellungen oder schalten diese Geräteoption ab. Siehe Systemeinstellungen der
Systemsteuerung:
•
Joysticks / Game Controller (je nach Windows-Version). Ist das Gerät vorhanden und
korrekt justiert? Im Zweifel lesen Sie die Windows-Hilfe oder die Hilfe des
Geräteherstellers.
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Seite 31
7.2.26 3D-Ansicht
In dieser Ansicht werden alle Objekte dreidimensional dargestellt. Die Ansicht auf die Szene
wird durch Kameras realisiert. Da es möglich ist, beliebig viele Kameras in eine Szene
einzufügen, ist es möglich, die Szene aus beliebigen Perspektiven zu betrachten.
Kameras sind im Allgemeinen frei beweglich, sodass Sie sich in der Szene frei bewegen
können. Sie können sich in alle Richtungen bewegen, die Kamera drehen und schwenken.
Weiterhin ist es möglich, Kameras auf Objekten zu platzieren (siehe: Menü Bearbeiten /
Gruppieren). Diese Kameras bewegen sich mit animierten Objekten (Loks, Hänger etc.)
mit.
Im Katalog unter Objekte / 3D-Objekte / Kameras finden Sie einige vorgefertigte Kameras.
Siehe auch:
Navigation; Objekttyp Kamera
7.2.27 Technische Zeichnung
Um einen technischen Ausführungsplan zu erhalten, ist eine technische Zeichnung
unabdingbar.
Menü
Ansicht / Technische Zeichnung
Tastatur
F2
Werkzeugleiste
Diese Ansicht besitzt nur eine Kamera, die senkrecht in Parallelprojektion auf die Platte
sieht. Drehen und Schwenken der Ansicht sind nicht möglich.
Alle Objekte werden in einer objekttypischen schematischen Weise dargestellt. Die
Darstellung der Objekte sowie der Lineale bezieht sich immer auf den
Koordinatenursprung.
Zur schnellen Orientierung können mehrere Vergrößerungsstufen gewählt werden. Klicken
Sie dazu mit der rechten Maustaste auf ein Lineal oder ändern Sie diese im Feld
Eigenschaften / Technische Zeichnung.
7.2.28 Gleise
Gleise sind Spezialobjekte. Sie können nicht aus anderen Objekttypen selbst erstellt
werden. Gleise können nur aus dem Katalog eingefügt werden.
Die folgenden Kapitel erläutern den Umgang, die Funktion und die Eigenschaften von
Gleisen.
7.2.29 Baum
Ein Baumobjekt kann jedes beliebige Gruppenobjekt sein. Die Funktionalität liegt im
Wesentlichen in der 2D-Darstellung (Planungsansicht).
Eigenschaften:
•
Baum
7.2.30 Platte
Die Grundplatte bildet die Arbeitsebene für alle Objekte. Sie lässt sich normalerweise nicht
markieren.
Die Form der Grundplatte kann entweder ein Quader mit rechteckiger Grundfläche sein
oder ein Prisma mit polygonalen Grundflächen.
Die Eigenschaften der Grundplatte werden immer dann angezeigt, wenn kein Objekt
markiert ist.
Seite 32
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Um die Form und Größe der Platte zu ändern, sollten Sie in die Planungsansicht
umschalten.
In rechteckiger Form lässt sich die Größe der Platte in Länge und Breite verändern.
In polygonaler Form lässt sie sich beliebig ändern.
Eigenschaften:
•
Grundplatte
•
Punkt (bei freier Form)
•
Prisma
•
Orientierung
•
Material
•
Textur
•
Texturprojektion
7.2.31 Rechteck
Dies ist das einfachste Objekt in der Reihe aller Objekte.
Um ein solches Objekt zu erzeugen, ziehen Sie einfach eine Grafikdatei (.bmp, .jpg, .gif) in
die Szene. Ein so eingefügtes Objekt besitzt automatisch die Eigenschaft des Anrastens.
Siehe auch:
Objekte bearbeiten: Polygonale Objekte
Eigenschaften:
•
Rechteck
•
Orientierung
•
Material
•
Textur
•
Texturprojektion
7.2.32 Quader
Ein Quadr ist das einfachste dreidimensionale Gebilde.
Ein solches Objekt lässt sich einfach aus einem Rechteck konvertieren.
Eigenschaften:
•
Quader
•
Orientierung
•
Material
•
Textur
•
Texturprojektion
7.2.33 Polygon
Dieses Objekt ist nach dem Rechteck ein weiteres Grundobjekt.
Um ein solches Objekt zu erzeugen, konvertieren Sie ein Rechteck in ein Polygon.
Im Gegensatz zum Rechteck besitzt das Polygon nur Anfasser für die einzelnen Punkte.
Dies sind nach dem Umwandeln eines Rechtecks nur vier.
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Seite 33
Die Punkte des Polygons lassen sich löschen oder duplizieren. Allerdings benötigt die
einfachste Fläche, ein Dreieck, mindestens drei Punkte, weniger Punkte sind sinnlos.
Siehe auch:
Objekte bearbeiten: Polygonale Objekte
Eigenschaften:
•
Polygon
•
Orientierung
•
Material
•
Textur
•
Texturprojektion
7.2.34 Prisma
Ein Prisma ist dem Quader sehr ähnlich. Im Unterschied zu diesem bestehen jedoch die
Deckflächen aus parallelen Polygonen.
Ein solches Objekt lässt sich einfach aus einem Polygon konvertieren.
Eigenschaften:
•
Prisma
•
Orientierung
•
Material
•
Textur
•
Texturprojektion
7.2.35 Rotationskörper
Mit diesem Objekttyp lassen sich komplexe rotationssymmetrische Objekte erzeugen.
Einfache Objekte wie Stangen, Rohre und Scheiben lassen sich aus Rechtecken
konvertieren.
Seite 34
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Komplizierte Körper konvertiert man aus Polygonen.
Hinweis: Bearbeiten Sie das Polygon so, dass es durch Rotation das gewünschte Objekt
ergibt. Das Nachbearbeiten des rotierten Polygons ist sehr schwierig.
Hinweis zu den Materialeigenschaften: Gerade bei Rotationskörpern kommen
metallische Effekte durch das Einstellen des Specular-Anteils im Material voll zur Geltung.
Eigenschaften:
•
Rotationskörper
•
Orientierung
•
Material
•
Textur
•
Texturprojektion
7.2.36 Sphäre
Dieser Objekttyp ist zwar ein sehr elementarer, hat aber den Nachteil, sehr viele Dreiecke
zu erzeugen.
Vermeiden Sie möglichst, viele hoch aufgelöste Kugeln in einer Szene zu platzieren (z.B. als
Lichtquellen), um Geschwindigkeitseinbußen vorzubeugen.
Wurde die Kugel aus Rechtecken oder Polygonen konvertiert, lassen sich diese nicht durch
erneutes Konvertieren identisch herstellen. Verwenden Sie die Rückgängig-Funktion.
Hinweis zu den Materialeigenschaften: Gerade bei Kugeln kommen metallische
Effekte durch das Einstellen des Specular-Anteils im Material voll zur Geltung.
Eigenschaften:
•
Sphäre
•
Orientierung
•
Material
•
Textur
•
Texturprojektion
7.2.37 Gelände
Dieses Objekt verhält sich in der ebenen Grundform wie ein Polygon. Zusätzlich besitzt
dieses Objekt Höhenpunkte (blau, markiert gelb).
Die Höhenpunkte können durch Ziehen mit gehaltener linker Maustaste parallel zur x-yEbene verschoben werden. Bei gedrückter Umschalt-Taste kann die Höhe des Punktes
geändert werden.
Höhenpunkte können mit gehaltener Strg-Taste dupliziert werden. Zum Löschen eines
markierten Punktes drücken Sie die Entf-Taste.
Eigenschaften:
•
Gelände
•
Orientierung
•
Material
•
Textur
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
•
Seite 35
Texturprojektion
7.2.38 Antrieb
Der Antrieb ist ein Animationsobjekt mit der zusätzlichen Eigenschaft eines
Energieanschlusses. Er kann mit einem Steuerelement verschaltet werden, um so eine
Animation auszulösen (z.B. als schaltbare Schranke).
Siehe auch:
Objekteigenschaften / Animationsobjekt / Programmcode (Funktion: power, powere,
poweret)
Eigenschaften:
•
Animationsobjekt
7.2.39 Gruppe
Ein Gruppenobjekt ist die Verbindung mehrerer anderer Objekte zu einem Objekt.
Die Ursprungsobjekte können nach dem Gruppieren nicht mehr bearbeitet werden. Um die
einzelnen Objekte wieder bearbeiten zu können, müssen Sie das Gruppenobjekt
degruppieren.
Eigenschaften:
•
Gruppe
•
Orientierung
7.2.40 Strommast
Der Strommast ist ein spezielles Objekt zum Realisieren von Oberleitungsnetzen.
Ein Strommast kann mit jeweils zwei weiteren Strommasten verbunden werden. Dies kann
automatisch geschehen per Drag & Drop oder mit der Schaltfläche Verbinden auf der
Eigenschaftenseite.
Besonderheiten
Der Anschlusspunkt der Oberleitungen kann wie folgt festgelegt werden:
•
Markieren Sie den Mast.
•
Schalten Sie das Koordinatenkreuz ein (Taste Strg + E oder Menü Objekt /
Koordinaten).
•
Der Anschlusspunkt ist als grüner Anfasserpunkt sichtbar.
•
Der Anschlusspunkt kann nur auf der x-z-Ebene in der Mitte des Masten verschoben
werden.
•
Verschieben Sie den Anschlusspunkt mit gedrückter linker Maustaste in die
gewünschte Position.
•
Der Punkt kann nicht gelöscht oder dupliziert werden.
Eigenschaften:
•
Strommast
7.2.41 Licht
Grundsätzlich können alle Objekte in eine Lichtquelle konvertiert werden. Die Eigenschaften
des Ursprungsobjekts bleiben dabei erhalten.
Platzieren Sie sehr viele Lichtquellen in einer Szene, ist es ratsam, einfache Objekte wie
Rechtecke zu verwenden, da Objekte wie Kugeln sehr viele Dreiecke besitzen.
Die Eigenschaften der Lichtquelle ändern sich nicht durch die Wahl des Trägerobjekts.
Eigenschaften:
•
Licht
Seite 36
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
7.2.42 Kamera
Kameras sind wichtige Objekte zum Betrachten der Szene aus verschiedenen Blickwinkeln.
Sie können beliebig viele Kameras in eine Szene einfügen. Sie können Kameras auch zu
Objekten hinzugruppieren, z.B. zur Innenansicht einer Lok oder eines Hängers.
Alle Kameras in der Szene sind über das Menü Ansicht erreichbar.
Das Konvertieren von Objekten in ein Kameraobjekt beeinflusst nicht die Eigenschaften des
Ursprungsobjekts.
Hinweis: Sind Kameraobjekte störend in der Ansicht, stellen Sie die Materialeigenschaften
des Objekts auf 100% transparent. Die Funktion der Kamera wird dadurch nicht
beeinträchtigt.
Eigenschaften:
•
Kamera
7.2.43 Lok
Loks und Hänger besitzen, im Gegensatz zu anderen Objekten, die Eigenschaft, auf Gleisen
anzurasten. Sie lassen sich dort mit anderen Gleisfahrzeugen zusammenhängen.
Loks sind die einzigen Gleisfahrzeuge mit eigenem Antrieb. Das heißt, um einen Zug fahren
zu lassen, brauchen Sie eine Lok.
Weiterhin können Sie eine Lok mit einem Stelltrafo (Steuerelement) zusammenschalten,
um die Fahrgeschwindigkeit zu regeln.
Lok einfügen
Um eine Lok fahren zu lassen, brauchen Sie zunächst eine Gleisanlage. Dazu können Sie
eine Demoanlage aus dem Katalog laden oder ein Start Set auf die Platte legen, ebenfalls
aus dem Katalog.
Die Loks und Hänger sind im Katalog unter der Kategorie Schienenfahrzeuge zu finden.
Wählen Sie eine entsprechende Lok aus und schieben diese per Drag & Drop auf die Gleise.
Ebenso verfahren Sie mit den Hängern.
Lok fahren lassen
Um eine Lok fahren zu lassen, gibt es mehrere Möglichkeiten:
•
Anschieben der Lok durch Festhalten mit der linken Maustaste und kurzes ruckartiges
Bewegen der Maus in Fahrtrichtung.
•
Einstellen einer Fahrtgeschwindigkeit im Eigenschaftendialog im Feld Fahrt. Negative
Werte kehren hier die Fahrtrichtung um.
•
Regeln der Fahrtgeschwindigkeit mit einem Steuerelement (Stelltrafo im Katalog).
Dazu muss die Lok mit dem Steuerelement verbunden werden (siehe: Dialog
Schaltung).
Hinweis: Loks und Hänger können nur auf Gleisen fahren. Sobald sie vom Gleis
genommen werden oder das befahrene Gleis entfernt wird, bleibt die Lok stehen. Sind die
Lok-Optionen Automatischer Richtungswechsel und Weichen freischalten deaktiviert, bleibt
die Lok an Gleisenden und gesperrten Weichen stehen.
Eigenschaften:
•
Lokomotive
•
Geräusche
7.2.44 Hänger
Falls Sie Ambitionen haben, eigene Fahrzeuge zu bauen, können Sie mit dieser Funktion
ein modelliertes Objekt in einen Hänger umwandeln.
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Seite 37
Hänger und Loks besitzen, im Gegensatz zu anderen Objekten, die Eigenschaft, auf Gleisen
anzurasten. Sie lassen sich dort an andere Gleisfahrzeuge anhängen.
Der Hänger besitzt die gleichen technischen Besonderheiten wie die Lok.
Siehe auch:
Lok: Besonderheiten
Eigenschaften:
•
Hänger
7.2.45 Steuerelement
Steuerelemente sind spezielle Objekte zum Beeinflussen der Lokgeschwindigkeit, zum
Umschalten von Weichen etc.
Ein Steuerelement kann aus jedem beliebigen Objekt konvertiert werden.
Hinweis: Da das Objekt nach dem Konvertieren nicht mehr verschoben oder gedreht
werden kann, sollten Sie das Objekt schon an die richtige Position schieben. Allerdings
können Sie durch erneutes Gruppieren, das Objekt wieder markieren und verschieben. Um
die Eigenschaften eines gruppierten Steuerelements ändern zu können, verwenden Sie die
Funktion Selektieren.
Eigenschaften:
•
Steuerelement
7.2.46 Animationsobjekt
Einfaches Objekt zur einfachen Animation per Funktionen.
Eigenschaften:
•
Animationsobjekt
7.2.47 Haus
Ein Hausobjekt kann jedes beliebige Gruppenobjekt sein. Die Funktionalität liegt im
Wesentlichen in der 2D-Darstellung (Planungsansicht).
Eigenschaften:
•
Haus
7.2.48 Orientierung
Gilt für alle sichtbaren Objekte und Kameras. Bezugspunkt ist der Nullpunkt des
Koordinatensystems der Szene.
Eine neue Grundplatte ist direkt am Nullpunkt mit der oberen linken Ecke positioniert.
Element + Beschreibung
Position x
links, rechts
Position y
vor, zurück
Position z
Seite 38
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
hoch, runter
Winkel x
Kippen vor, zurück
Winkel y
Kippen nach links, rechts
Winkel z
Drehen um die eigene Achse, senkrecht zur Arbeitsebene
Skalierung
Vergrößerungsfaktor unter Beibehaltung anderer Eigenschaften wie Texturprojektion
usw.
Anmerkung: Alle Größenangaben beziehen sich auf die eingestellte Maßeinheit. Die
angegebenen Richtungsangaben beziehen sich auf eine neue Szene, ohne die Position und
Orientierung der Kamera zu verändern.
7.2.49 Lokomotive
Eigenschaftenseite für eine Lokomotive.
Element + Beschreibung
Name
Name oder Beschreibung der Lok.
Fahrt
Die eingestellte Fahrgeschwindigkeit.
Spurweite
Wählen Sie hier die Spurweite der Lok, falls Sie eine Lok einer anderen Spurweite aus dem
Katalog entnommen haben.
Geschw.
Zeigt die aktuelle Geschwindigkeit der Lok an.
Automatischer Richtungswechsel
Schaltet die Fahrtrichtung der Lok automatisch um, wenn ein Gleisende oder ein Prellbock
erreicht wurde.
Weiche freischalten
Schaltet automatisch vor der Lok liegende Weichen auf freie Fahrt.
Sound
Mit dieser Option können Sie eine Musikdatei (.wav) als Fahrgeräusch der Lok abspielen
lassen.
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Seite 39
7.2.50 Hänger
Eigenschaftenseite für einen Hänger.
Element + Beschreibung
Name
Name oder Beschreibung des Hängers.
Spurweite
Wählen Sie hier die Spurweite des Hängers, falls Sie den Hänger einer anderen Spurweite
aus dem Katalog entnommen haben.
7.2.51 Haus
Eigenschaftenseite für ein Hausobjekt. Ändert im Wesentlichen nur die Darstellungsart in
der Planungsansicht.
Element + Beschreibung
Name
Name oder Beschreibung des Hauses.
Spurweite
Wählen Sie hier die Spurweite des Hauses, falls Sie das Haus einer anderen Spurweite aus
dem Katalog entnommen haben.
Farbe 2D
Farbdarstellung in der Ansicht Technische Zeichnung.
7.2.52 Baum
Eigenschaftsseite für ein Baumobjekt. Ändert im Wesentlichen nur die Darstellungsart in
der Planungsansicht.
Element + Beschreibung
Name
Name oder Beschreibung des Baumes.
Seite 40
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Spurweite
Wählen Sie hier die Spurweite des Baumes, falls Sie den Baum einer anderen Spurweite
aus dem Katalog entnommen haben.
Farbe 2D
Farbdarstellung in der Ansicht Technische Zeichnung.
7.2.53 Quader
Element + Beschreibung
dx
Breite des Rechtecks unter Verwendung der eingestellten
Maßeinheit.
dy
Höhe des Rechtecks unter Verwendung der eingestellten
Maßeinheit.
dz
Tiefe des Quaders unter Verwendung der eingestellten
Maßeinheit.
segx
Anzahl der Segmente in x-Richtung. Dies ist wichtig bei
der Beleuchtung, diese wird dann genauer. Es entstehen
mehr Dreiecke, dies kann zu Geschwindigkeitseinbußen
führen.
segy
Anzahl der Segmente in y-Richtung.
segy
Anzahl der Segmente in z-Richtung.
cull
Der so genannte Cull-Modus bestimmt, auf welcher Seite
die Textur angezeigt werden soll.
aus: Beide Seiten werden angezeigt.
cw: Nur die hintere Seite wird angezeigt.
ccw: Nur die vordere Seite wird angezeigt.
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Seite 41
7.2.54 Prisma
Eigenschaften des aktuell markierten Punktes des Deckflächenpolygons und des Prismas.
Element + Beschreibung
dz
Dicke
der
Grundform.
quaderförmigen
oder
prismatischen
px
Position des markierten Polygonpunktes in x-Richtung
zum Objektursprung.
py
Position des markierten Polygonpunktes in y-Richtung
zum Objektursprung.
Kurve (Q-Spline)
Zeichnet die Linie zwischen den benachbarten Punkten
als quadratische Kurve (sog. Q-Spline).
glätten ab
Steuert die Glättung der Kurve bei kleinen Abschnitten. 1
– starke Glättung bis 100 – schwache Glättung.
segz
Anzahl der Segmente (Unterteilung in Dreiecke) in zRichtung.
Seite 42
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
cull
Der so genannte Cull-Modus bestimmt, auf welcher Seite
die Textur angezeigt werden soll.
aus: Beide Seiten werden angezeigt.
cw: Nur die hintere Seite wird angezeigt.
ccw: Nur die vordere Seite wird angezeigt.
ohne Deckfläche
Anzeige der Deckfläche eines prismatischen Körpers
ausschalten.
ohne Bodenfläche
Anzeige der Bodenfläche eines prismatischen Körpers
ausschalten.
ohne Seitenflächen
Anzeige der Seitenflächen eines prismatischen Körpers
ausschalten.
7.2.55 Grundplatte
Eigenschaften der Grundplatte.
Element + Beschreibung
Größe
Größe der Platte in Breite mal Länge in der aktuellen Maßeinheit.
Dicke
Die Stärke der Grundplatte.
Freie Form
Konvertiert die Grundfläche der Platte in ein Polygon. Wird diese Option deaktiviert, wird
die Grundplatte in eine rechteckige Form zurückverwandelt.
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Form bearbeiten
Erlaubt die Polygonpunkte der Grundplatte zu bearbeiten.
7.2.56 Punkt
Eigenschaftenseite zur Einzelpunktbearbeitung eines Polygons.
Element + Beschreibung
Punkt
Index des Punktes im Polygon.
Position X
Angabe in der aktuellen Maßeinheit.
Position Y
Angabe in der aktuellen Maßeinheit.
Splinepunkt (Q-Spline)
Quadratische Kurve, verbindet die zwei benachbarten Punkte
über den markierten Punkt, dieser bestimmt die Krümmung
der Kurve.
Glättung
Dieser Faktor gibt an, wie stark die Kurve geglättet werden
soll, d.h., ob die Kurve in mehr oder weniger Segmente
geteilt werden soll.
7.2.57 Rotationskörper
Eigenschaften des aktuell markierten Punktes des rotierten Polygons.
Seite 43
Seite 44
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Element + Beschreibung
•
segz
Anzahl der Segmente.
Sinnvoll sind Werte von 3 bis 32.
cull
Der so genannte Cull-Modus bestimmt, auf welcher Seite die
Textur angezeigt werden soll.
aus: Beide Seiten werden angezeigt.
cw: Nur die hintere Seite wird angezeigt.
ccw: Nur die vordere Seite wird angezeigt.
•
px
Position des markierten Punktes in x-Richtung.
Angabe in der aktuellen Maßeinheit.
•
py
Position des markierten Punktes in x-Richtung.
Angabe in der aktuellen Maßeinheit.
•
Q-Spline
Quadratische Kurve, verbindet die zwei benachbarten
Punkte über den markierten Punkt, dieser bestimmt die
Krümmung der Kurve.
•
glatt (Glättung)
Dieser Faktor gibt an, wie stark die Kurve geglättet
werden soll, d.h., ob die Kurve in mehr oder weniger
Segmente geteilt werden soll.
7.2.58 Sphäre
Eigenschaften einer Kugel.
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Seite 45
Element + Beschreibung
•
Radius
Radius der Kugel in der aktuellen Maßeinheit.
•
Hemisphäre
Angabe in Prozent. Bestimmt, wie weit die Kugel
geschlossen sein soll. 100% – die Kugel ist
geschlossen.
•
segx
Horizontale Segmente.
Anzahl der Segmente um die z-Achse.
Sinnvolle Werte liegen zwischen 3 und 16.
Hier: segx: 3
•
segy
Vertikale Segmente.
Anzahl der Segmente zwischen Äquator und den Polen.
Sinnvolle Werte liegen zwischen 2 und 16.
Hier: segy: 3
cull
Der so genannte Cull-Modus bestimmt, auf welcher Seite die
Textur angezeigt werden soll.
aus: Beide Seiten werden angezeigt.
cw: Nur die hintere Seite wird angezeigt.
ccw: Nur die vordere Seite wird angezeigt.
7.2.59 Material
Eigenschaften für sichtbare Objekte. Diese definieren die Oberflächeneigenschaften bei
Beleuchtung.
Seite 46
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Hinweis: Die Lichteigenschaften wirken nur im Zusammenhang mit den Lichtquellen in der
Szene. Die Szene selbst hat auch einen ambienten Anteil. Hat z.B. die Lichtquelle keinen
ambienten Lichtanteil, so ist diese Materialeinstellung wirkungslos.
Element + Beschreibung
Ausgangsobjekt
•
Ambient
Der Wert, wie der Körper mattes Licht in alle
Richtungen gleichmäßig reflektiert.
Ausgangswert: 50%
schwarz
•
rot
Diffus
Der Wert, wie der Körper mattes Licht senkrecht zur
Oberfläche reflektiert.
Ausgangswert: 50%
schwarz
•
weiß
weiß
rot
Specular
Der Wert, mit dem eine Lichtquelle senkrecht zur
Oberfläche einstrahlend einen Lichtfleck hinterlässt.
Diesen Wert müssen Sie im Zusammenhang mit Power
variieren.
Ausgangswert: 50% bei Power 10
schwarz
weiß
rot
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
•
Seite 47
Power
Gibt die Stärke für den spekularen Lichteffekt an.
Ausgangswert: 10 bei Specular 50%
mit 1
mit 20
•
Emissive
Der Wert, mit dem der Körper glüht. Nicht zu
verwechseln mit Leuchten, der Körper strahlt kein Licht
ab.
Ausgangswert: schwarz
•
Im Dunkeln sieht man, dass der Himmel auch einen
emissiven Anteil hat.
weiß
rot
im Dunkeln
7.2.60 Gelände
Eigenschaften des aktuell markierten Punktes des Grundflächenpolygons (rot) oder eines
Höhenpunktes (gelb).
Element + Beschreibung
•
px
Punktposition in x-Richtung.
•
py
Punktposition in y-Richtung.
•
Q-Spline (nur Grundfläche)
Quadratische Kurve, verbindet die zwei
benachbarten Punkte über den markierten
Punkt, dieser bestimmt die Krümmung der
Kurve.
Seite 48
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
•
glatt (Glättung, nur Grundfläche)
Dieser Faktor gibt an, wie stark die Kurve
geglättet werden soll, d.h., ob die Kurve in
mehr oder weniger Segmente geteilt werden
soll.
•
z
Höhe (nur Höhenpunkte).
•
res (Auflösung)
Ändert die Auflösung der Oberfläche. Diese
teilt die Oberfläche in Dreiecke. Höhere
Auflösungen erzeugen glatter wirkende
Oberflächen. Geringere Auflösung lässt das
Gelände eckig erscheinen (Bild).
•
level
Glättung der Oberfläche.
cull
Der so genannte Cull-Modus bestimmt, auf welcher
Seite die Textur angezeigt werden soll.
aus: Beide Seiten werden angezeigt.
cw: Nur die hintere Seite wird angezeigt.
ccw: Nur die vordere Seite wird angezeigt.
•
ohne Oberfläche
•
ohne Seitenflächen
Hinweis: Eine hohe Auflösung der Ebene erzeugt eine sehr glatt wirkende Oberfläche,
aber auch sehr viele Dreiecke, die die Geschwindigkeit der Darstellung verringern können.
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Seite 49
7.2.61 Gleis
Eigenschaften des aktuell markierten Gleises.
Element + Beschreibung
•
Name
Name des Gleises. Geben Sie Gleisen Namen, um diese z.B. beim Verschalten
leichter finden zu können.
Z.B. "Weiche vorm Bahnsteig 2 links" – beim Verschalten wird der Name
angezeigt.
•
Firma
Herstellerfirma des Gleises.
•
Bez
Hersteller-Bestellnummer.
•
Info
Kurze Beschreibung des Gleises.
•
Edit
Ermöglicht die Änderung der Gleisparameter.
7.2.62 Steuerelement
Eigenschaften des Steuerelements.
Element + Beschreibung
•
Name
Name des Steuerelements. Geben Sie Steuerelementen Namen, um diese z.B.
beim Verschalten leichter finden zu können.
•
Typ
Art des Steuerelements:
o Schalter: Schaltet Elemente, z.B. Weichen. Bewegung des
Regelobjekts in z-Richtung (blauer Pfeil – Koordinatenkreuz).
o Schieberegler: Regelt Strom oder Eingangswerte von
Animationsobjekten. Bewegung des Regelobjekts in z-Richtung
(blauer Pfeil – Koordinatenkreuz).
o Drehknopf: Wie Schieberegler, wobei das Objekt sich um die z-
Seite 50
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Achse dreht.
•
Value
Aktuelle Schaltposition bzw. Ausgabewert.
•
In
Eingangsgröße. Wertebereich der Eingangsgröße.
•
Raster
Raster des Elements. Die Ausgangswerte berechnen sich im Verhältnis.
•
Out
Ausgangsgröße. Wertebereich der Ausgangsgröße.
•
Verbinden
Verbindet das Steuerelement mit einem zu steuernden Objekt.
Siehe auch:
Dialog Verbinden
7.2.63 Animationsobjekt
Eigenschaften des Animationsobjekts.
Element + Beschreibung
•
Name
Objektname.
•
Programm
Programmcode, um die Animation zu realisieren.
•
Status
Fehlerinformation bei falschem Programmcode.
7.2.64 Strommast
Eigenschaften des Strommastes.
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Seite 51
Element + Beschreibung
•
Farbe 2D
Farbdarstellung in der Ansicht Technische Zeichnung.
•
Verbinden
Öffnet den Dialog Verbinden, um den Strommast mit einem anderen
Strommast zu verbinden.
Siehe auch:
Dialog Verbinden
7.2.65 Szene
Allgemeine Eigenschaften der Szene. Diese Seite erscheint, wenn Sie auf den Hintergrund
klicken, sodass kein anderes Objekt markiert ist.
Element + Beschreibung
•
Helligkeit
Ist die allgemeine ambiente Helligkeit der Szene.
Hinweis: Je heller die Grundhelligkeit, desto weniger Einfluss haben Lichtquellen auf die
Beleuchtung der Szene.
•
Hintergrundfarbe
Ist die Farbe, die als Hintergrund angezeigt wird, wenn kein Horizont oder
Hintergrundobjekt sichtbar ist.
7.2.66 Geräusche
Eigenschaftenseite der Lokgeräusche.
Element + Beschreibung
•
Dämpfung
Reduziert die Lautstärke der Geräuschquelle.
0 dB – Originallautstärke
•
Frequenz
Die Frequenz, mit der das Original modifiziert wird.
Sinnvolle Werte liegen zwischen 1 Hz und 40000 Hz.
Seite 52
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
•
Flanger
Zusätzlicher Frequenzfaktor, unabhängig von der
Fahrtgeschwindigkeit.
•
Standmotor
Der Sound wird auch bei Stillstand der Lok abgespielt.
7.2.67 Funktionen
Gleisfunktionen erlauben es, beim Befahren oder Abfahren eines Zuges ein Antriebsobjekt
zu steuern (z.B. eine schaltbare Schranke, ein Lichtsignal etc.).
Element + Beschreibung
•
Schaltgleis
Aktiviert die Funktionalität eines Steuerelements. Das Steuerelement kann
dann mit Strom (Lok) oder Antriebsobjekten verbunden werden. Das
Steuerelement ist immer vom Typ Schalter, d.h., es gibt zwei Schaltzustände
(Befahren und Nicht befahren).
•
Auffahrt von links
Ein Fahrzeug (Lok oder Hänger) befährt das Gleis von links. Der Schaltzustand
wird aktiv (Schalter ein).
•
Abfahrt nach rechts
Das letzte Fahrzeug (Lok oder Hänger) fährt vom Gleis nach rechts herunter.
Der Schaltzustand wird deaktiviert (Schalter aus).
•
Auffahrt von rechts
Ein Fahrzeug (Lok oder Hänger) befährt das Gleis von rechts. Der
Schaltzustand wird aktiv (Schalter ein).
•
Abfahrt nach links
Das letzte Fahrzeug (Lok oder Hänger) fährt vom Gleis nach links herunter.
Der Schaltzustand wird deaktiviert (Schalter aus).
•
Kuppelgleis
Kuppelt die angehängten Hänger oder Loks vom auffahrenden Fahrzeug ab.
Dies funktioniert auch, wenn Hänger ohne Antrieb von einem Anstieg über das
Gleis abrollen (siehe: Extras / Spezial / Kinematik).
Hinweis: Da es bei den Gleisen kein angezeigtes linkes oder rechtes Ende gibt, muss die
Richtung ausprobiert werden. Geben Sie einem funktionalen Gleis einen eindeutigen
aussagefähigen Namen, um es beim Verschalten wiederzufinden.
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Seite 53
7.2.68 Textur
Eigenschaftenseite für Objekte mit Texturen. Bei Objekten, die aus mehreren texturierten
Grundobjekten bestehen, kann die Seite nicht angezeigt werden (Gruppenobjekt).
Element + Beschreibung
•
Transparent Farbe
Ist diese Option markiert, können Sie eine
transparente (durchscheinende) Farbe
bestimmen.
ohne
•
Transparent Farbe
Wählen Sie hier die Transparenzfarbe aus
der Liste.
gelb
•
Transparenz
Durchschimmern des Hintergrunds in
Prozent. 0% – vollkommen undurchsichtig
bis 100% – komplett durchsichtig.
50%
7.2.69 Texturprojektion
Eigenschaftenseite für Objekte mit Textur. Diese Einstellungen beeinflussen die Lage der
Textur auf dem Objekt.
Für die Orientierung im Objektkoordinatensystem siehe Koordinatensysteme.
Seite 54
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Element + Beschreibung
•
Typ
Normal.
•
sizex
Vergrößerung in x-Richtung.
•
sizey
Vergrößerung in y-Richtung.
•
movx
Verschiebung in x-Richtung.
Verschiebung um 10 mm
•
moxy
Verschiebung in y-Richtung.
Verschiebung um 10 mm
•
rotx
Rotation um die x-Achse.
Rotation um 45°
Original
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Seite 55
•
roty
Rotation um die y-Achse.
Rotation um 45°
•
rotz
Rotation um die z-Achse.
Rotation um 45°
7.2.70 Rechteck
Eigenschaftenseite, wenn ein Rechteck markiert ist.
•
dx
Breite des Rechtecks
unter Verwendung der
eingestellten Maßeinheit.
•
dy
Höhe des Rechtecks unter
Verwendung der
eingestellten Maßeinheit.
•
segx
Anzahl der Segmente in xRichtung.
Dies ist wichtig bei der
Beleuchtung, diese wird
dann genauer. Es
entstehen mehr Dreiecke,
dies kann zu
Geschwindigkeitseinbußen
führen.
Normal
segx: 4
•
segy
Anzahl der Segmente in yRichtung.
Dies ist wichtig bei der
segy: 4
segx:
4
4,
Seite 56
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Beleuchtung, diese wird
dann genauer. Es
entstehen mehr Dreiecke,
dies kann zu
Geschwindigkeitseinbußen
führen.
cull
Der so genannte Cull-Modus
bestimmt, auf welcher Seite die
Textur angezeigt werden soll.
aus: Beide Seiten werden
angezeigt.
cw: Nur die hintere Seite wird
angezeigt.
ccw: Nur die vordere Seite wird
angezeigt.
7.2.71 Polygon
Eigenschaften des aktuell markierten Punktes eines Polygons.
Element + Beschreibung
•
px
Position in x-Richtung.
Angabe in der aktuellen Maßeinheit.
•
py
Position in y-Richtung.
Angabe in der aktuellen Maßeinheit.
•
Q-Spline
Quadratische Kurve, verbindet die zwei
benachbarten Punkte über den markierten Punkt,
dieser bestimmt die Krümmung der Kurve.
•
glatt
Dieser Faktor gibt an, wie stark die Kurve
geglättet werden soll, d.h., ob die Kurve in mehr
oder weniger Segmente geteilt werden soll.
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Seite 57
cull
Der so genannte Cull-Modus bestimmt, auf welcher Seite die
Textur angezeigt werden soll.
aus: Beide Seiten werden angezeigt.
cw: Nur die hintere Seite wird angezeigt.
ccw: Nur die vordere Seite wird angezeigt.
7.2.72 Gruppe
Eigenschaftenseite für Gruppenobjekte.
Element + Beschreibung
•
Name
Tragen Sie hier einen aussagefähigen Namen für das Objekt ein.
•
Spurweite
Geben Sie hier die Spurweite für das Objekt an.
7.2.73 Licht
Eigenschaftenseite für Lichtquellen.
Beachten Sie: Wenn mehrere Lichtquellen in einer Szene sind, werden deren Werte zur
Beleuchtung zusammengerechnet. Das heißt, um einen Effekt zu erreichen, ist es nicht
immer sinnvoll, alle Werte auf Maximum zu stellen.
Hinweis: Haben Sie eine Lichtquelle mit 100% (weiß) ambientem Licht in der Szene,
können Sie noch so viele Lichtquellen mit ambientem Licht einfügen, es wird nicht heller.
Element + Beschreibung
•
Typ
o
o
o
Punktlicht: Ist eine punktförmige Lichtquelle.
Strahler: Ist eine gerichtete Lichtquelle, wie eine Taschenlampe.
Alle Richtungen: Beleuchtet alle Flächen gleich.
•
Ambient
Die Intensität und Farbe des abgestrahlten Lichts.
•
Diffus
Der Anteil des Lichts, der alle Flächen gleichmäßig beleuchtet.
Seite 58
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
•
Specular
Erzeugt metallische Reflexionseffekte, diese hängen von den
Oberflächennormalen der Objekte ab.
•
Range
Wirkungsradius der Lichtquelle.
•
Falloff
Dieser Faktor bestimmt das Abfallen der Lichtintensität innerhalb des Bereichs.
•
Theta
Bestimmt, wie stark der Übergang (Kontrast) der beleuchteten Fläche zur
unbeleuchteten Fläche ist.
Wert: 1 und Wert: 0 – für einen Strahler
•
Phi
Der Winkel des Lichtkegels bei Strahlern.
Wert: 0,3 und Wert: 2
•
Attenuation0
Zusätzliche Faktoren zur Berechnung des Übergangs von beleuchteten auf
unbeleuchtete Flächen.
Hinweis: Um bestimmte Effekte zu erreichen, müssen Sie mit den Zahlen
experimentieren. Beachten Sie, dass die Wirkung des Lichts auch von den
Materialeigenschaften abhängt. Die angegebenen Werte können bei den verschiedenen
Grafikkarten unterschiedliche Wirkungen hervorrufen.
7.2.74 Kamera
Eigenschaftenseite für Kameras.
Element + Beschreibung
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
•
Name
Name der Kamera, so wie er im Menü erscheinen soll.
Menü / Ansicht / Benutzerdefinierte Kameras
•
Projektion
Beeinflusst die Vergrößerung des Bildausschnitts bei
Änderung der Fenstergröße.
o Horizontal: Der horizontal sichtbare Bildausschnitt
bleibt erhalten.
o Vertikal: Der vertikal sichtbare Bildausschnitt bleibt
erhalten.
o Zentriert: Der Mittelwert aus horizontalem und
vertikalem Ausschnitt wird angepasst.
o Strecken: Das Bild wird gestreckt, sodass immer der
gleiche Bildausschnitt sichtbar ist.
•
Öffnung
Wert umgekehrt zur Brennweite eines Objektivs. 1° –
annähernd Parallelprojektion. 120° – Froschauge. Hier:
45° und 85°.
•
Bereich
Sichtbarer Bereich. Alle Objekte außerhalb dieses
Bereichs werden abgeschnitten.
•
•
Richtige Einstellung: Alle Objekte und der Hintergrund
sind zu sehen.
Bereich
Vorn großer Wert: Die vorderen Objekte sind nicht mehr
zu sehen.
Seite 59
Seite 60
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
•
Bereich
Hinten kleiner Wert: Die hinteren Objekte sind nicht
mehr zu sehen.
•
Arbeitsbereich
Begrenzt den Arbeitsbereich der Kamera in Form einer
kreisförmigen Kuppel um den Koordinatenursprung der
Szene.
•
Minimalhöhe
Begrenzt die Arbeitshöhe der Kamera bezogen auf die
Arbeitsebene.
8 Allgemein
8.1 Anschläge
Alle Objekte besitzen einen Anschlag nach unten auf der Arbeitsebene (z-Wert gleich 0).
Möchten Sie das Objekt weiter nach unten bewegen, müssen Sie den Wert manuell ändern
(siehe: Objekteigenschaft / Orientierung). Alle anderen Bewegungsrichtungen sind frei.
Die Kamera wird durch die Bereichsangaben der Kameraeigenschaften eingeschränkt
(siehe Objekteigenschaft / Kamera).
8.1.1 Objektraster
Fast alle Objekte, insbesondere Gleise, besitzen die Eigenschaft, magnetisch aneinander
anzurasten. Diese Funktionalität ermöglicht es, auf einfache Weise Objekte präzise
zusammenzustellen.
Außer bei den Gleisen kann die Rastfunktion abgeschaltet werden. Dies ist nützlich, um
komplexe Objekte vom Anrasten auszuschließen. Die Gleise können, außer mit anderen
Gleisen, nicht mit anderen Objekten zusammengerastet werden.
Das Rasten geschieht folgendermaßen:
•
Markieren Sie ein Objekt.
•
Schieben Sie es in die Nähe eines anderen Objekts.
•
Ab einem bestimmten Abstand wird das bewegte Objekt nun von dem anderen
angezogen und rastet an diesem an.
•
Haben Sie den Sound eingeschaltet, gibt es ein schnappendes Geräusch.
Hinweis:
Viele
Objekte
mit
eingeschalteter
Rastfunktion
verringern
die
Bearbeitungsgeschwindigkeit, z.B. beim Verschieben von Objekten, da stets geprüft
werden muss, ob zwei Objekte aneinander anrasten können.
Siehe auch:
Menü Objekt / Raster
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Seite 61
8.2 Polygonale Objekte
8.2.1 Das Rechteck
Das Rechteck besitzt acht Anfasserpunkte, jeweils an den Ecken des Rechtecks und in der
Mitte der Außenkanten. Dies gilt auch für die vom Rechteck abgeleiteten Objekte wie:
•
Quader
Mit Hilfe der Anfasserpunkte kann die Größe des Objekts verändert werden.
Durch Ziehen mit gehaltener linker Maustaste verändern Sie die Größe und die
Texturskalierung proportional zur Objektgröße.
Halten Sie zusätzlich die Strg-Taste gedrückt, bleibt die Texturposition und Skalierung
erhalten. Die Textur wird auf Objektgröße gekachelt.
Ursprungsobjekt
•
•
Fügen Sie eine Textur per Drag & Drop in
die Szene ein.
Ist das Objekt markiert, sind die
Anfasserpunkte sichtbar.
Ziehen am Anfasserpunkt
•
•
•
Ziehen Sie an den Eckpunkten, um Höhe
und Breite gleichzeitig zu ändern.
Ziehen Sie an den Seiten, um Höhe oder
Breite zu ändern.
Die Textur wird über Länge und Breite
gestreckt.
Mit Strg-Taste
•
•
Ziehen Sie an den Anfasserpunkten, um
die Größe zu ändern.
Die Texturgröße wird beibehalten und
über die Fläche gekachelt.
8.2.2 Das Polygon
Ein Polygon kann beliebig viele Punkte, mindestens aber drei haben. Diese Punkte können
mit der Maus auf der x-y-Ebene verschoben werden. Mit gehaltener Strg-Taste können Sie
einen neuen Punkt aus einem bereits vorhandenen herausziehen.
Um einen Punkt zu löschen, markieren Sie diesen (rot) und drücken die Entf-Taste.
Polygonpunkte können auch in Q-Spline-Punkte umgewandelt werden (Strg + Q-Taste).
Durch Klicken auf den Polygonrand (rote Polygonlinie) kann das gesamte Polygon relativ zu
den Objektkoordinaten verschoben werden.
Bei gehaltener Strg-Taste kann das Polygon dupliziert werden (Polypolygone). Zum
Löschen des markierten Polygons drücken Sie die Entf-Taste.
Seite 62
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
8.2.3 Quader und Prisma
Haben als Grundformen Rechteck oder Polygon. Zusätzlich besitzen sie eine Dicke. Diese
kann nur per Eingabe in den Objekteigenschaften eingestellt werden.
8.2.4 Rotationsobjekt
Hat als Grundform das Polygon. Das Objekt entsteht durch Rotation der Grundform um die
x-Achse.
8.3 Texturen
So ändern Sie die Textur eines Objekts.
•
Suchen Sie die Bitmap-Datei (.bmp, .jpg, .gif) im Windows-Explorer.
•
Ziehen Sie die Datei mit gehaltener rechter Maustaste über das Objekt.
•
Das Objekt unter der Maus wird markiert.
•
Lassen Sie nun die rechte Maustaste los, das markierte Objekt erhält die neue Textur.
Hinweis: Texturen von Gruppenobjekten können nicht geändert werden.
Know-how
Wenn Sie die Textur eines Objekts innerhalb einer Gruppe ändern möchten:
•
•
•
•
Markieren Sie das Gruppenobjekt.
Öffnen Sie mit F3 den Dialog Selektieren.
Markieren Sie das gewünschte Objekt.
Ziehen Sie die Textur mit gehaltener Umschalt-Taste und der
rechten Maustaste in die Szene.
8.4 Grundplatte
Klicken Sie auf die Grundplatte. Öffnen Sie den Eigenschaftendialog (Alt + Eingabe).
Gehen Sie auf die Eiegenschaftenseite Grundplatte.
Know-how
Wenn Sie die Größe der Platte ändern wollen:
Geben Sie die Länge und Breite in den Feldern Größe ein.
Wenn Sie die Textur der Platte ändern wollen:
Markieren Sie die Platte im Dialog Objekt selektieren (F3).
Schieben Sie die Textur per Drag & Drop mit der rechten Maustaste und
gehaltener Umschalt-Taste in die Szene.
So sieht’s aus:
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Seite 63
Wenn Sie eine nicht rechteckige Platte konstruieren möchten:
Markieren Sie die Option Freie Form und lassen Sie diese markiert.
Markieren Sie die Option Form bearbeiten, um die Form zu ändern.
Schalten Sie am desten in die 2D-Ansicht oder auf die Kamera von oben um.
Markieren Sie einen Anfasserpunkt. Halten Sie die Strg-Taste und ziehen Sie
neue Punkte aus dem markierten Punkt heraus.
Gehen Sie auf die Eigenschaftenseite Punkt und geben Sie dort die exakten
Positionswerte ein.
Ist die Platte fertig, gehen Sie auf die Seite Grundplatte zurück und deaktivieren
die Option Form bearbeiten.
Hinweis: Überflüssige Punkte löschen Sie, indem Sie den Punkt markieren und die
Entf-Taste drücken.
So sieht’s aus:
8.5 Mehrere Ebenen
Um interessante Gleisbilder zu erstellen mit Schattenbahnhöfen, Bergen und Tunneln, ist es
notwendig, Gleisabschnitte in verschiedenen Höhen zu verlegen.
Öffnen Sie den Eigenschaftendialog (Alt + Eingabe).
Know-how
Wenn Sie ein bereits vorhandenes Gleisbild auf eine andere Höhe bringen
möchten:
• Markieren Sie die Gleisgruppe.
• Gruppieren Sie die Gleise.
• Gehen Sie auf Eigenschaften / Orientierung und geben Sie im Feld z die neue
Höhe ein.
• Degruppieren Sie die Gleise wieder.
Hinweis: Um die Gleise vor versehentlichem Verschieben zu schützen, setzen Sie
die Eigenschaft Objekt / Festgelegt. Festgelegte Gleise behalten ihre Eigenschaft,
andere Gleise am Ende anzudocken.
So sieht’s aus:
Seite 64
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Wenn Sie Gleisstränge verschiedener Höhen miteinander verbinden möchten:
•
•
•
•
Markieren Sie das Gleisende des oberen Gleisstrangs fest.
Fügen Sie am Ende des oberen Gleisstrangs die Gleise der Gefällestrecke
an.
Markieren Sie das letzte Gleis.
Halten Sie die A-Taste (Anstellen) und ziehen Sie den freien Gleisstrang der
Gefällestrecke nach unten. Das Gleis schlägt auf der Grundplatte auf.
•
Rasten Sie nun den unteren Gleisstrang an das freie Ende des
Gefällestrangs.
•
Oder verbinden Sie das Ende des Gefälles mit dem unteren Gleisbild durch
entsprechend passende Gleise.
8.6 Kameras positionieren
Jede Szene kann mit beliebig vielen Kameras ausgestattet werden. So können Sie die
Anlage aus den verschiedensten Blickrichtungen betrachten, in Zügen mitfahren und
bestimmte Stellen im Auge behalten.
Know-how
Wenn Sie eine neue Kamera einfügen möchten:
•
Fügen Sie die Kamera aus dem Katalog oder eine eigene Kamera in die
Szene ein.
•
Schalten Sie unter Ansicht / Kamera (mit dem entsprechenden Namen) auf
die neue Kamera um.
•
Navigieren Sie an die Position, an der die Kamera stehen soll.
Wenn Sie eine Kamera unsichtbar machen möchten:
•
•
•
•
Öffnen Sie den Eigenschaftendialog (Alt + Eingabe).
Markieren Sie die Kamera.
Öffnen Sie nun den Dialog Objekt selektieren (F3).
Markieren Sie nun nacheinander alle Teile, aus denen die Kamera
besteht und setzen Sie bei den Objekten mit Textur (Eigenschaften /
Textur) das Feld Transparenz auf 100%.
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
•
Seite 65
Beenden Sie den Dialog und die Kamera ist unsichtbar.
Wenn Sie eine Kamera in eine Lok einfügen möchten:
•
•
•
•
•
•
•
Nehmen Sie die Lok vom Gleis.
Konvertieren Sie die Lok in eine Gruppe (Strg + K / Gruppe / OK).
Stellen Sie unter Eigenschaften / Orientierung alle Winkel auf 0°.
Positionieren Sie die Kamera auf der Lok.
Markieren Sie Lok und Kamera.
Gruppieren Sie beide Objekte (Strg + G).
Konvertieren Sie die Gruppe in eine Lokomotive (Strg + K / Lokomotive /
OK).
8.7 Einfache Objekte erstellen
Einfache Objekte können sehr einfach erstellt werden.
•
•
•
•
•
•
Alles beginnt mit einer Textur (Bitmap).
Ziehen Sie die Textur per Drag & Drop in die Szene.
Sie sehen nun ein einfaches Rechteck.
Durch Konvertieren (Dialog Konvertieren) können Sie dieses Objekt in ein anderes
umwandeln.
Sie können auch mehrere Rechtecke zusammenstellen und zu einem größeren Objekt
gruppieren.
Das Zusammenstellen von Rechtecken und Polygonen sowie abgeleiteten Formen
wird durch die Rastfunktion erleichtert.
8.7.1 Rechteck in Quader
Bei dieser Form der Konvertierung bleibt das Rechteck als Grundform erhalten. Der Quader
besitzt die neue Eigenschaft einer Tiefe (dz).
8.7.2 Rechteck in Polygon
Nach dieser Umwandlung hat das Polygon genau wie das Rechteck vier Eckpunkte, denen
aber weitere Punkte hinzugefügt werden können.
8.7.3 Rechteck in Prisma
Nach dieser Umwandlung entsteht zunächst ein Quader, der aber als Grundform ein
Polygon hat. Demzufolge lassen sich neue Punkte der Grundform hinzufügen.
8.7.4 Rechteck in Rotationskörper
Es entsteht zunächst, je nach Längen- und Breitenverhältnis, eine Stange oder eine
Scheibe. Die Grundform des Rotationskörpers ist ein Polygon. Schon mit dieser Form lassen
sich recht komplexe rotationssymmetrische Körper konstruieren.
Seite 66
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
8.7.5 Rechteck in Sphäre
Die Sphäre ist selbst eine Grundform. Die entstehende Kugel hat immer den Radius von
100 mm und ist in sich geschlossen.
8.7.6 Rechteck in Gelände
Nach dieser Umwandlung ist die Grundfläche des Geländes die des Rechtecks. Die
Grundform des Geländes ist jedoch ein Polygon. In der Mitte der Fläche ist der erste
Höhenanfasserpunkt (blau) zu sehen. Da Rechtecke aus Texturen immer mit dem Winkel x
90° eingefügt werden, müssen Sie das Geländeobjekt in allen Winkeln auf 0° stellen.
Alle Objekte können auch in ein Rechteck oder Polygon zurückgewandelt werden, wodurch
aber die erweiterten Eigenschaften verloren gehen. Gruppenobjekte müssen zum
Umwandeln in einfache Grundformen degruppiert werden.
8.9 Das Gruppenobjekt
Da komplizierte Objekte wie eine Lok nicht aus einer Grundform bestehen können, muss
die Lok aus mehreren Objekten verschiedener Grundformen zusammengesetzt werden.
Dazu geht man wie folgt vor:
•
Erstellen Sie alle Bauteile aus einfachen Grundformen.
•
Positionieren Sie die Bauteile so zueinander, wie das entstehende Objekt aussehen
soll.
•
Markieren Sie alle Objekte.
•
Gruppieren Sie die Objekte zu einem einzigen Objekt.
Wenn man Baugruppen benutzen möchte mit häufig verwendeten Einzelteilen (z.B. Räder,
Schornsteine etc.), sollte man diese ebenfalls in Gruppen zusammenfassen. Diese
Bauteilgruppen können dann wiederum durch Gruppieren zu einem größeren komplexen
Gebilde zusammengefasst werden.
Bauteile lassen sich durch Drag & Drop mit gehaltener Strg-Taste leicht duplizieren oder in
eigenen Windows-Ordnern speichern.
Für funktionale Bauelemente können diese auch zu abstrakten Objekten umgewandelt
werden (z.B. Licht, Animationen) und danach einer größeren Gruppe zugefügt werden.
8.10 Rollendes Material
Haben Sie ein Modell einer Lok oder eines Hängers als Gruppenobjekt erstellt, können Sie
dieses in eine Lok oder in einen Hänger konvertieren. Dazu sind jedoch einige
Konventionen zu beachten:
1.
Schalten Sie zunächst das Koordinatenkreuz an (Strg + E oder Menü Objekt /
Koordinaten).
2.
Die Fahrtrichtung der Lok bzw. des Hängers ist in x-Richtung (roter Pfeil).
3.
Die Lok bzw. der Hänger stehen aufrecht in z-Richtung (blauer Pfeil).
4.
Die Spurmitte ist im Koordinatenursprung.
Sind diese Bedingungen nicht gegeben, müssen Sie das Objekt neu gruppieren. Nach dem
Gruppieren ist der Koordinatenursprung unten in der Mitte. Möglicherweise müssen Sie das
Objekt vor dem Gruppieren noch in die richtige Richtung drehen. Sie können mit der UndoFunktion jederzeit den letzten Arbeitsschritt rückgängig machen.
Haben Sie die Lok bzw. den Hänger konvertiert, können Sie noch die Spur und die
Andockabstände einstellen. Lassen Sie dazu das Koordinatenkreuz eingeschaltet und legen
Sie die Lok auf die Seite (Drehen mit X-Taste).
Spurabstände sind die hellblauen Punkte, die Dockabstände die gelben Punkte.
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Seite 67
9. Menübefehle
9.1 Neu
Mit diesem Menübefehl wird der Assistent zum Erstellen eines neuen Modellbahn-Plans
gestartet.
Wurde das bearbeitete Dokument noch nicht gespeichert, wird vor dem Anlegen eines
neuen Plans gefragt, ob gespeichert werden soll.
Tastatur
Strg + N
Werkzeugleiste
Siehe auch:
Assistent / Neuer Plan; Speichern
9.2 Beenden
Schließt alle Dateien und beendet das Programm.
Muss die aktuelle Datei noch gespeichert werden, wird vor dem Beenden nachgefragt, ob
gespeichert werden soll.
Tastatur
Alt + F4
Siehe auch:
Menü Datei / Speichern
9.3 Öffnen
Öffnet ein bereits vorhandenes Dokument.
Wurde das bearbeitete Dokument noch nicht gespeichert, wird vor dem Anlegen eines
neuen Plans gefragt, ob gespeichert werden soll.
Tastatur
Strg + O
Werkzeugleiste
Hinweis: Dokumente und Dateien können auch per Drag & Drop geöffnet werden.
Siehe auch:
Drag & Drop
9.4 Speichern
Speichert das aktuelle Dokument.
Wird das Dokument zum ersten Mal gespeichert, wird der Standard-Dialog zum Speichern
einer Datei geöffnet. Geben Sie hier den Pfad und den Dateinamen an, unter dem die Datei
gespeichert werden soll.
Die zuletzt gespeicherte Datei taucht im Menü Datei / Letzte Dateien ganz oben auf.
Tastatur
Strg + S
Werkzeugleiste
Siehe auch:
Menü Datei / Letzte Dateien
Seite 68
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
9.5 Speichern unter
Speichert das aktuelle Dokument unter einem neuen Namen. Falls die Datei bereits unter
einem Dateinamen gespeichert war, bleibt die alte Datei unverändert erhalten.
So gehen Sie vor:
Suchen Sie das Verzeichnis, in dem Sie die Datei speichern möchten. Geben Sie einen
sinnvollen Dateinamen an.
Wählen Sie aus der Liste den Dateityp:
•
Modellbahnplan: Speichert die Daten des Dokuments in der angegebenen Datei.
•
Modellbahnplan mit Vorschaugrafik: Speichert die Daten wie zuvor, jedoch mit einer
Vorschau. Die Dateierweiterung ist .jpg, sodass die Datei im Verzeichnis als Vorschau
angezeigt werden kann.
Siehe auch:
Menü Datei / Speichern
9.6 Import
Öffnet den Dialog zum Importieren verschiedener Grafikdateiformate.
Tastatur
Alt + I
Hinweis: Das Objekt wird an der letzten bekannten Position eingefügt und markiert. Bei
zu kleinem Bildausschnitt ist das Objekt möglicherweise nicht sichtbar.
Know-how
Wenn Sie das Objekt an einer bestimmten Position einfügen möchten:
Verwenden Sie Drag & Drop, dann wird das Objekt an der aktuellen
Mausposition eingefügt.
Oder drücken Sie Strg + Z (Objekt / Zentrieren), um das Objekt zu sehen, und
schieben Sie es dann mit der Maus an die gewünschte Position.
Siehe auch:
Markieren von Objekten; Drag & Drop
9.7 Export
Öffnet den Dialog zum Exportieren der markierten Objekte als Modelldatei. Die Datei erhält
die Extension .mod.jpg und kann somit im Windows-Explorer mit Vorschaubild angezeigt
werden.
Tastatur
Alt + E
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Seite 69
9.8 Stückliste
Zeigt die aktuell verwendeten Gleise mit Namen und Produktnummern in einer Liste an. Die
Seite ist eine HTML-Seite.
Um einen Plan auszuführen, braucht man eine Liste der benötigten Dinge. In unserem Fall
sind dies die Bauteile der geplanten Anlage.
Diese können einfach in Form einer Liste abgerufen und ausgedruckt werden.
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Seite und wählen Sie im Kontextmenü den
Eintrag Drucken, wenn Sie die Stückliste auf Papier bringen möchten.
9.9 Drucken
Beim Drucken werden grundsätzlich zwei Modi unterschieden:
•
3D-Ansicht drucken
•
Planungsansicht (2D) drucken
In der 3D-Ansicht wird die aktuelle Ansicht gedruckt. Dies kann eine beliebige Kamera sein.
In der Planungsansicht (2D) können Sie sich die Anlage in der Draufsicht ausdrucken, und
zwar über mehrere Seiten in beliebigen Maßstäben.
Tastatur
Strg + P
Werkzeugleiste
9.10 Letzte Dateien
Öffnet die angegebene zuletzt geöffnete Datei. Jede geöffnete Modellplandatei wird dem
Menü hinzugefügt. Die zuletzt geöffnete Datei steht ganz oben.
Die Anzahl der letzten Dateien ist auf 10 begrenzt.
9.11 Bearbeiten / Rückgängig
Macht die zuletzt gemachte Aktion rückgängig. Dies gilt für alle Aktionen einschließlich der
Markierung und des Umschaltens der Ansichten.
Die Funktion macht alle Aktionen rückgängig bis zum letzten Speichern oder Öffnen der
Datei.
Hinweis: Änderungen durch Animationsvorgänge können nicht rückgängig gemacht
werden.
Tastatur
Alt + Zurück
Werkzeugleiste
Siehe auch:
Menü Bearbeiten / Wiederherstellen
9.12 Eigenschaften
Zeigt das Eigenschaftenfenster an. Der Inhalt dieses Fensters hängt vom aktuell markierten
Objekt ab. Die Eigenschaften eines Objekts unterteilen sich in verschiedene
Teileigenschaften, welche mehrere Objekttypen gemeinsam haben können, zum Beispiel
Objektposition usw.
Tastatur
Siehe auch:
Alt + Eingabe
Seite 70
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Eigenschaftendialog
9.13 Wiederherstellen
Stellt die letzte rückgängig gemachte Aktion wieder her. Dies gilt für alle Aktionen
einschließlich der Markierung und des Umschaltens der Ansichten.
Hinweis: Änderungen durch Animationsvorgänge können nicht wiederhergestellt werden.
Tastatur
Strg + Zurück
Werkzeugleiste
Siehe auch:
Menü Bearbeiten / Rückgängig
9.14 Ausschneiden
Verschiebt die markierten Objekte in die Zwischenablage.
Tastatur
Strg + X
Werkzeugleiste
Siehe auch:
Menü Bearbeiten / Kopieren; Menü Bearbeiten / Einfügen
9.15 Kopieren
Kopiert die markierten Objekte in die Zwischenablage.
Tastatur
Strg + C
Werkzeugleiste
Siehe auch:
Menü Bearbeiten / Ausschneiden; Menü Bearbeiten / Einfügen
9.16 Einfügen
Fügt die Objekte aus der Zwischenablage in das Dokument ein.
Tastatur
Strg + V
Werkzeugleiste
Siehe auch:
Menü Bearbeiten / Ausschneiden; Menü Bearbeiten / Kopieren
9.17 Löschen
Löscht die markierten Objekte.
Tastatur
Entf
Siehe auch:
Markieren von Objekten
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Seite 71
9.18 Gruppieren
Gruppiert die markierten Objekte zu einem Objekt.
Sie können ein oder mehrere beliebige Objekte zu einem Gruppenobjekt zusammenfassen,
auch Gleise. Um Objekte zu gruppieren, markieren Sie die Objekte, die Sie gruppieren
möchten (z.B. alle Teile einer Lok), und wählen den Befehl Gruppieren.
Objekte verlieren nach außen hin ihre speziellen Eigenschaften wie Anfasserpunkte,
Selektionsrahmen usw.
Gleise behalten auch in der Gruppe ihre Eigenschaften, z.B. als Gleisharfe etc.
Die Position der Objekte zum Betrachter wird nicht verändert. Die Objektpositionen der
Einzelobjekte beziehen sich nun aber auf den Ursprungspunkt des Gruppenobjekts.
Die Einzelobjekte können nun nicht mehr einzeln markiert werden, nur das Gruppenobjekt
insgesamt. Ausnahme ist das Markieren mit dem Dialog Selektieren.
Um die Objekte wieder zu vereinzeln, verwenden Sie den Befehl Gruppe lösen.
Tastatur
Strg + G
Siehe auch:
Markieren von Objekten; Objekttypen / Gruppe / Bearbeiten / Gruppe lösen
9.19 Gruppe lösen
Löst ein Gruppenobjekt in seine Einzelobjekte auf.
Tastatur
Strg + U
Siehe auch:
Bearbeiten / Gruppieren; Markieren von Objekten; Objekttypen / Gruppe
9.20 Alles selektieren
Markiert alle nicht festgelegten Objekte in der Szene. Dies kann sinnvoll sein, wenn die
Größe der Platte geändert wurde und alle Objekte verschoben werden sollen.
Tastatur
Strg + A
Siehe auch:
Markieren von Objekten; Objekt / Festgelegt
9.21 Selektieren
Öffnet den Dialog zum gezielten Auswählen eines Objekts. Es können auch Objekte
innerhalb eines Gruppenobjekts ausgewählt und markiert werden.
Tastatur
F3
Siehe auch:
Dialog Objekt selektieren
9.22 Konvertieren
Öffnet den Dialog zum Ändern des Objekttyps. Mit diesem können Sie das markierte Objekt
in einen anderen Objekttyp umwandeln.
Siehe auch:
Dialog Konvertieren
Seite 72
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
9.23 Koordinaten
Schaltet die Anzeige des Objektkoordinatensystems ein oder aus.
Tastatur
Strg + E
9.24 Festgelegt
Legt die markierten Objekte fest. Diese können dann nicht mehr markiert werden.
Ein festgelegtes Objekt lässt sich mit der Maus nicht mehr markieren und somit auch nicht
mehr verschieben. Um die Festlegung zu lösen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf
das Objekt und danach auf den entsprechenden Menüeintrag im Kontextmenü.
Tastatur
Strg + F
Siehe auch:
Markieren von Objekten
9.25 Raster
Schaltet die Rasteigenschaft des Objekts ein oder aus. Die Objekte sind an den
Objektpunkten der Grundform magnetisch. Ziehen Sie also ein Objekt in die Nähe eines
anderen Objekts mit Rastfunktion, so schnappen die Objekte an den Objektpunkten
zusammen.
Tastatur
Strg + R
9.26 Gitter
Schaltet die Anzeige von Textur auf Gitteranzeige hin und zurück. Zeigt die Außenkanten
der Dreiecke ohne Textur.
Tastatur
Strg + M
9.27 Normalen
Schaltet die Anzeige der Flächennormalen ein und aus.
Die Objektnormalen bestimmen das Verhalten bei Beleuchtung. Üblicherweise zeigen alle
Normalen nach außen.
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Seite 73
9.28 Weiche Schalten
Schaltet die verschiedenen Schaltzustände der markierten Weiche nacheinander durch.
Tastatur
Leertaste
9.29 Zentrieren
Zentriert die markierten Objekte im Fenster, sodass alle markierten Objekte zu sehen sind.
Um das oder die Objekte zu zentrieren, wird die aktuelle Kamera so verschoben, dass die
markierten Objekte optimal in den Anzeigebereich passen.
Die Kamera wird an die markierte Lok herangefahren, sodass diese optisch in den
Vordergrund tritt.
Tastatur
Strg + Z
9.30 Komprimieren
Komprimiert das markierte Objekt. Diese Funktion reduziert die Texturgröße und kann
somit Speicherplatz der Datei sparen. Die Anzeigequalität sinkt dadurch.
Tastatur
Strg + K
Siehe auch:
Dialog Komprimieren
9.31 Standard
Schaltet die Mausfunktion auf Markieren und Schieben von Objekten. In diesem Modus
werden die Objekte parallel zur Arbeitsebene (Platte) verschoben. Mit Hilfe zusätzlicher
Tastenkombinationen kann aus dem Standard-Modus heraus auch zeitweilig ein anderer
Modus aktiviert werden. Diese Tastenkombinationen entsprechen denen, die im Menü als
Zugriffstasten aufgeführt sind.
Seite 74
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Werkzeugleiste
9.32 Objekte rotieren
Das zu drehende oder zu verschiebende Objekt ist bereits markiert.
Objekt rotieren: Alt-Taste.
Drücken und halten Sie die Alt-Taste.
Drehen Sie nun das Objekt mit der Maus (Alt + linke Maustaste halten).
Objekt rotieren um eine der x/y/z-Achsen: Taste X oder Y oder Z.
Drücken und halten Sie die Taste.
Drehen Sie nun das Objekt mit der Maus (X oder Y oder Z + linke Maustaste halten).
9.34 Objekte verschieben
Objekt in der Höhe verschieben: Taste Umschalt.
•
Drücken und halten Sie die Umschalt-Taste.
•
Verschieben Sie nun das Objekt mit der Maus in der Höhe (Umschalt- + linke
Maustaste halten).
Siehe auch:
Markieren von Objekten; Navigation; Werkzeug Objekt Rotieren um x; Werkzeug Objekt
Rotieren um y; Werkzeug Objekt Rotieren um z
9.35 Objekt Rotieren
Einzelne oder mehrere markierte Objekte können um mehrere verschiedene Achsen
gedreht werden. Dies können Achsen der Szene sein oder auch Achsen der
Objektkoordinaten.
Im Modus Objekt Rotieren wird das Objekt um die Achse senkrecht zur Arbeitsebene
gedreht.
Zusatztaste
Alt
Werkzeugleiste
Vorgehensweise
Klicken Sie direkt auf ein Objekt und drehen Sie es mit gehaltener linker Maustaste in die
gewünschte Richtung, das Objekt folgt dem Mauszeiger.
Die anderen Navigationsarten mit Zusatztasten sind weiterhin möglich.
Siehe auch:
Markieren von Objekten; Werkzeug Objekt Rotieren um x; Werkzeug Objekt Rotieren um y;
Werkzeug Objekt Rotieren um z
9.36 Objekt Rotieren um x
Schaltet die Mausfunktion auf Markieren und Drehen von Objekten um die Objekt-x-Achse.
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Seite 75
In diesem Modus wird das Objekt um die eigene x-Achse (rot) gedreht.
Vorgehensweise
Klicken Sie direkt auf ein Objekt und drehen Sie es mit gehaltener linker Maustaste in die
gewünschte Richtung, das Objekt folgt dem Mauszeiger.
Die anderen Navigationsarten mit Zusatztasten sind weiterhin möglich.
Siehe auch:
Markieren von Objekten; Werkzeug Objekt Rotieren um y; Werkzeug Objekt Rotieren um z
9.37 Objekt Rotieren um y
Schaltet die Mausfunktion auf Markieren und Drehen von Objekten um die Objekt-y-Achse.
In diesem Modus wird das Objekt um die eigene y-Achse (grün) gedreht.
Vorgehensweise
Klicken Sie direkt auf ein Objekt und drehen Sie es mit gehaltener linker Maustaste in die
gewünschte Richtung, das Objekt folgt dem Mauszeiger.
Die anderen Navigationsarten mit Zusatztasten sind weiterhin möglich.
Siehe auch:
Markieren von Objekten; Werkzeug Objekt Rotieren um x; Werkzeug Objekt Rotieren um z
9.38 Objekt Rotieren um z
Schaltet die Mausfunktion auf Markieren und Drehen von Objekten um die Objekt-z-Achse.
In diesem Modus wird das Objekt um die eigene z-Achse (blau) gedreht.
Vorgehensweise
Klicken Sie direkt auf ein Objekt und drehen Sie es mit gehaltener linker Maustaste in die
gewünschte Richtung, das Objekt folgt dem Mauszeiger.
Die anderen Navigationsarten mit Zusatztasten sind weiterhin möglich.
Siehe auch:
Markieren von Objekten; Werkzeug Objekt Rotieren um x; Werkzeug Objekt Rotieren um y
Seite 76
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
9.39 Gleise biegen
Schaltet die Mausfunktion auf Markieren und Biegen von Gleissträngen.
Aus dem Modus Werkzeug / Standard heraus aktivieren Sie dieses Tool, indem Sie die BTaste gedrückt halten.
Zusatztaste
Strg + B
Werkzeugleiste
(nein)
Funktionsweise
Obwohl die meisten Hersteller darauf achten, Gleiskombinationen so herzustellen, dass
diese möglichst Standard-Längen, -Winkel oder -Radien ergeben, gehen diese
rechentechnisch meist nicht auf. Dieser Effekt tritt zumeist bei Weichen- oder KreuzungsKombinationen auf.
Bei einer echten Gleisanlage tritt dieser Effekt nicht so sehr auf, da die mechanischen
Verbindungen und die Gleise selbst etwas Spiel haben.
Diese Eigenschaft, die sich nicht automatisch einstellt, wird durch die Biegefunktion
nachgebildet.
Wenn nur ein Gleis, nur Weichen oder andere mehrgleisige Schienen oder ein festgelegter
Schienenstrang markiert ist, ist dieser Modus wirkungslos.
Vorgehensweise
Wenn Sie nun mit gehaltener linker Maustaste ein Gleisende anfassen und daran ziehen,
verbiegt sich der angeschlossene Gleisstrang. Mit Hilfe dieser Funktion können Sie in jedem
Fall kleinere Distanzen überbrücken oder einen Versatz ausgleichen.
Hinweis: Der Grad der von uns zugrunde gelegten Biegsamkeit der Gleise muss nicht
immer mit der tatsächlichen Biegsamkeit übereinstimmen. Diese Funktion ersetzt somit
nicht die Verwendung von Flexgleisen, um Distanzen zu überbrücken, für die es keine
passenden Gleise gibt.
9.40 Gleise anstellen
Schaltet die Mausfunktion auf Markieren und Anstellen von Gleisen.
Zusatztaste
A
Funktionsweise
Um eine Gleisanlage aufzubauen, die sich über mehrere Ebenen erstreckt (verschiedene
Höhenniveaus), müssen die unterschiedlichen Höhen überbrückt werden.
Um dies zu realisieren, kann man die Gleise anstellen oder kippen. Dies kann man mit
einzelnen Gleisen oder ganzen Gleissträngen tun.
Das markierte Gleis wird als Ende eines Gleisstrangs betrachtet und angehoben. Das
andere Ende bildet das erste festgelegte Gleis, eine Weiche, Kreuzung oder ein offenes
Gleisende. Die Gleise zwischen diesen beiden Enden werden linear ausgerichtet, abhängig
von der Höhe des angehobenen Gleises. Falls hinter dem angehobenen Gleis noch ein
Gleisende vorhanden ist, wird dieses parallel zur Arbeitsebene ausgerichtet.
Vorgehensweise
Markieren Sie ein Gleis und ziehen Sie dieses mit gehaltener linker Maustaste nach oben,
bis der gewünschte Winkel erreicht ist.
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Seite 77
Hinweis: Beim Anstellen von Gleisen tritt eine sog. "Verkürzung" auf. Diese kann man
unter Verwendung von Flexgleisen ausgleichen. Flexgleise müssen Sie auch verwenden,
wenn Sie mit festen Höhen arbeiten, die mit Standard-Längen nicht überbrückt werden
können.
9.41 Kamera Horizontal
Schaltet die Mausfunktion auf Verschieben der Kamera sowie Markieren und Schieben von
Objekten.
Zusatztaste
Strg
Werkzeugleiste
Vorgehensweise
Zum Verschieben der Kamera klicken Sie auf den Hintergrund oder die Grundplatte. Halten
Sie die linke Maustaste gedrückt, um die Kameraposition zu ändern.
Die anderen Navigationsarten mit Zusatztasten sind weiterhin möglich.
Siehe auch:
Werkzeug / Standard; Navigation
9.42 Kamera Vertikal
Schaltet die Mausfunktion auf Verschieben der Kamera in der Höhe sowie Markieren und
Schieben von Objekten.
Zusatztaste
Umschalt
Werkzeugleiste
Vorgehensweise
Zum Verschieben der Kameraposition klicken Sie auf den Hintergrund oder die Grundplatte.
Halten Sie die linke Maustaste gedrückt, um die Kameraposition zu ändern.
Seite 78
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Die anderen Navigationsarten mit Zusatztasten sind weiterhin möglich.
Siehe auch:
Werkzeug / Standard; Navigation
9.43 Kamera Zoom
Schaltet die Mausfunktion auf Verschieben der Kamera in Blickrichtung sowie Markieren
und Schieben von Objekten.
Im 2D-Modus (Technische Zeichnung) bedeutet dies eine Vergrößerung.
Zusatztaste
Strg + Alt
Werkzeugleiste
Vorgehensweise
Zum Verschieben der Kameraposition klicken Sie auf den Hintergrund oder die Grundplatte.
Halten Sie die linke Maustaste gedrückt, um die Kameraposition zu ändern.
Die anderen Navigationsarten mit Zusatztasten sind weiterhin möglich.
Siehe auch:
Werkzeug / Standard; Navigation
9.44 Kamera Schwenk
Schaltet die Mausfunktion auf Kameraschwenk um die Achse senkrecht zur Grundplatte
sowie Markieren und Schieben von Objekten.
Im 2D-Modus (Technische Zeichnung) ist dieser Modus wirkungslos.
Zusatztaste
Werkzeugleiste
Vorgehensweise
Alt
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Seite 79
Zum Schwenken der Kamera klicken Sie auf den Hintergrund oder die Grundplatte. Halten
Sie die linke Maustaste gedrückt, um die Kameraposition zu ändern.
Die anderen Navigationsarten mit Zusatztasten sind weiterhin möglich.
Siehe auch:
Werkzeug / Standard; Navigation
9.45 Kamera Neigung
Schaltet die Mausfunktion auf Kameraschwenk auf und ab (sog. Nicken) sowie Markieren
und Schieben von Objekten.
Im 2D-Modus (Technische Zeichnung) ist dieser Modus wirkungslos.
Zusatztaste
Strg + Umschalt
Werkzeugleiste
Vorgehensweise
Zum Schwenken der Kamera klicken Sie auf den Hintergrund oder die Grundplatte. Halten
Sie die linke Maustaste gedrückt, um die Kameraposition zu ändern.
Die anderen Navigationsarten mit Zusatztasten sind weiterhin möglich.
Siehe auch:
Werkzeug / Standard; Navigation
9.46 Kamera Winkel
Schaltet die Mausfunktion auf Neigung der Kamera seitlich zur Blickrichtung sowie
Markieren und Schieben von Objekten.
Im 2D-Modus (Technische Zeichnung) ist dieser Modus wirkungslos.
Vorgehensweise
Zum Schwenken der Kamera klicken Sie auf den Hintergrund oder die Grundplatte. Halten
Sie die linke Maustaste gedrückt, um die Kameraposition zu ändern.
Seite 80
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Die anderen Navigationsarten mit Zusatztasten sind weiterhin möglich.
Siehe auch:
Werkzeug / Standard; Navigation
9.47 Objekte schieben
Schaltet die Mausfunktion auf Markieren und Schieben von Objekten.
Vorgehensweise
Klicken Sie direkt auf ein Objekt und schieben Sie es mit gehaltener linker Maustaste, das
Objekt folgt dem Mauszeiger.
Die anderen Navigationsarten mit Zusatztasten sind weiterhin möglich.
Siehe auch:
Werkzeug / Standard; Markieren von Objekten
9.48 Objekt Höhe
Schaltet die Mausfunktion auf Markieren und Schieben von Objekten in der Höhe.
Tastatur
Umschalt
Werkzeugleiste
Vorgehensweise
Klicken Sie direkt auf ein Objekt und schieben Sie es mit gehaltener linker Maustaste hoch
und runter, das Objekt folgt dem Mauszeiger.
Die anderen Navigationsarten mit Zusatztasten sind weiterhin möglich.
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Seite 81
Siehe auch:
Markieren von Objekten; Werkzeug / Standard
9.49 3D-Kamera
Schaltet die Hauptansicht auf die Standard-3D-Kamera um. Jede neue Szene besitzt
mindestens eine 3D-Kamera, um in die 3D-Ansicht umschalten zu können. Diese Kamera
kann nicht gelöscht werden. Es können sich aber auch noch beliebige weitere 3D-Kameras
in einer Szene befinden. Die aktuelle Kamera ist im Menü mit einem Häkchen versehen.
Siehe auch:
Benutzerdefinierte Kameras; Technische Zeichnung; Objekttyp / Kamera
9.50 Benutzerdefinierte Kameras
Schaltet die Hauptansicht auf die gewählte 3D-Kamera um.
Maus Scrollrad
Jede Szene kann beliebig viele Kameras enthalten. Einige Modellobjekte besitzen eigene
Kameras, z.B. Bahnsteigmodelle, um die Ein- und Ausfahrt von Zügen beobachten zu
können.
Weiterhin können Kameras auf Lok- oder Hängermodellen platziert sein, so kann man
beispielsweise aus dem fahrenden Zug sehen.
Die aktuelle Kamera ist im Menü mit einem Häkchen versehen.
Siehe auch:
Technische Zeichnung; Objekttyp Kamera
9.51 Technische Zeichnung
Schaltet die Ansicht auf technische Zeichnung um oder auf die letzte 3D-Kamera zurück.
Tastatur
F2
Siehe auch:
Ansicht / Technische Zeichnung
9.52 Katalog
Dieser Menübefehl schaltet den Katalog ein oder aus.
Tastatur
F8
Siehe auch:
Der Katalog; Katalog Startseite
9.53 Werkzeugleiste
Schaltet die Werkzeugleiste ein oder aus.
Seite 82
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Siehe auch:
Die Werkzeugleiste
9.54 Optionen
Öffnet den Dialog zum Einrichten verschiedener Programmeinstellungen.
Tastatur
F7
Werkzeugleiste
Siehe auch:
Dialog Optionen
9.55 Schaltung
Öffnet den Dialog zum Verschalten von Steuerelementen mit Geräten wie Loks und
Weichen etc.
Tastatur F9
Siehe auch:
Dialog Schaltung
9.56 Verfilmen
Öffnet den Dialog zum Erzeugen von Videodateien (.avi) aus der aktuellen Szene.
Tastatur F4
Siehe auch:
Dialog Verfilmen
9.57 Joystick
Schaltet die Verwendung des Joysticks (falls vorhanden) ein oder aus. Ist der Joystick
aktiv, wird im Menü ein Häkchen angezeigt. Der Joystick kann zur Navigation und teilweise
zum Steuern von animierten Objekten verwendet werden.
Siehe auch:
Navigation; Der Joystick
9.58 Sound
Schaltet die Verwendung der Geräuschausgabe (falls vorhanden) ein oder aus.
Werkzeugleiste
Um einen realistischen Eindruck der Szene zu bekommen, sind verschiedene Objekte
bereits mit Geräuschen versehen. So kann z.B. eine Lok Fahrgeräusche erzeugen. Viele
Objekte können mit der integrierten Rastfunktion zusammenschnappen (z.B. Anrasten der
Gleise), diese geben dann ein typisches Schnappgeräusch ab. Alle Geräusche werden
gemischt und in Stereo wiedergegeben, was eine leichte Orientierung ermöglicht.
Siehe auch:
Objekttyp Lok
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Seite 83
9.59 Multisample
Schaltet die Kantenglättung von DirectX ein oder aus. Diese Option kann, gerade bei
älteren Grafikkarten, zu Problemen führen. Stellen Sie Multisample aus, wenn Sie Probleme
mit der Anzeige haben.
9.60 Installation
Startet die Installationsroutine des Programms, mit der Sie dieses jederzeit installieren oder
deinstallieren können.
Siehe auch:
Programm installieren; Programm deinstallieren
9.61 Inhalt
Zeigt die Hilfe-Startseite des Programms an.
Tastatur
F1
Werkzeugleiste
9.62 Suchen
Öffnet die Suchen-Seite der Hilfe.
Die Suche ermöglicht Ihnen die schnelle Suche nach einzelnen Stichwörtern innerhalb der
Hilfe.
9.63 Index
Öffnet die Seite des Hilfe-Index.
9.64 Tastaturbelegung
Öffnet die Hilfe-Seite der vorgegebenen Tastaturbelegung.
Siehe auch:
Tastaturbelegung
9.65 Spezielle Web-Links
Diese Links sind speziell zum Springen auf die jeweilige Internetseite oder zum Senden
einer E-Mail an die Support-Abteilung bei technischen Fragen.
9.66 Info über
Zeigt den Dialog mit den Produktinformationen an (Versionsnummer, Copyright etc.).
9.67 Optionen / Tastatur
Auf dieser Seite können Sie für bestimmte Befehle eigene Tastaturbelegungen vornehmen.
Element
Beschreibung
Befehlsliste
In dieser Liste werden alle Befehle dargestellt, die einer
Seite 84
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Tastenkombination zugeordnet werden können.
Aktuelle Tasten
Zeigt die aktuelle Tastaturzuordnung des markierten Befehls an.
Neue
Tastenkombination
Aktivieren Sie das Feld und drücken Sie die für den Befehl
gewünschte Tastenkombination.
Hinweis: Maustasten können nicht belegt werden.
Zufügen
Ordnet die eingegebene Tastenkombination dem markierten
Befehl zu.
Entfernen
Entfernt die Zuordnung einer Tastenkombination zu einem
Befehl.
Alle zurücksetzen
Setzt alle Tastenbelegungen auf Standard zurück.
Vorgehen
•
Aktivieren Sie das Feld Neue Tastenkombination.
•
Drücken Sie die gewünschte Tastenkombination.
•
Taucht nun unter der Tastenkombination der Text Derzeit zugewiesen an: <anderer
Befehl> auf, müssen Sie zuerst die alte Zuweisung lösen.
•
Suchen Sie dazu den anderen Befehl aus der Befehlsliste links.
•
Markieren Sie die Tastenkombination in der Liste Aktuelle Tasten.
•
Drücken Sie nun auf Entfernen, um die aktuelle Belegung zu lösen.
•
Suchen Sie in der Befehlsliste den Befehl, dem Sie eine Tastenkombination zuweisen
wollen.
•
Drücken Sie im Feld Neue Tastenkombination die neue Tastenkombination.
•
Drücken Sie die Schaltfläche Zufügen, um die Tastenkombination dem Befehl
hinzuzufügen.
•
Beenden Sie den Dialog mit OK.
9.68 Optionen / Allgemein
Auf dieser Seite können Sie allgemeine Programmeinstellungen ändern.
Element
Beschreibung
Maßeinheiten / Längen und Wählen Sie die gewünschte Maßeinheit. Alle Maßangaben
Winkel
werden in der ausgewählten Einheit angezeigt.
Tooltips anzeigen
Zeigt eine kurze Information, wenn der Mauszeiger über ein
Objekt in der Szene bewegt wird.
Frameraten anzeigen
Programmstart mit
geöffneter Datei
Zeigt die aktuelle Framerate in der Hauptansicht oben links.
zuletzt Öffnet beim Start des Programms die Datei, die beim letzten
Beenden des Programms geöffnet war.
Selektion mit speichern
Speichert die aktuelle Markierung (markierte Objekte) im
Dokument.
9.69 Markieren von Objekten
Um Objekte bearbeiten zu können, müssen diese markiert sein. Markierte Objekte zeigen
ihre Eigenschaften im Eigenschaftendialog an.
Die meisten Funktionen im Menü Bearbeiten setzen voraus, dass ein oder mehrere Objekte
markiert sind.
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Seite 85
Das Markieren von einem oder mehreren Objekten ist auf mehrere Arten möglich:
•
Direktes Klicken mit der linken Maustaste auf ein Objekt markiert dieses.
•
Markieren durch Lassofunktion.
•
Markieren mittels des Dialogs Selektieren.
Markieren durch Klicken
Durch direktes Klicken auf ein Objekt mit der linken Maustaste wird das Objekt markiert.
War bereits ein Objekt markiert, verliert dieses die Markierung. Halten Sie beim Klicken die
Strg-Taste, wird die Markierung auf das angeklickte Objekt erweitert. War dieses bereits
markiert, wird die Markierung des Objekts entfernt. Somit ist eine Mehrfachmarkierung von
Objekten möglich.
Möchten Sie z.B. mehrere Objekte zu einer Gruppe verbinden, klicken Sie das erste Objekt
normal mit der linken Maustaste an und jedes weitere mit gehaltener Strg-Taste. Danach
wählen Sie den Menüpunkt Bearbeiten / Gruppieren.
Mit dieser Methode können keine unsichtbaren Objekte (Transparenz 100%), keine
festgelegten Objekte und keine Objekte innerhalb von Gruppen markiert werden.
Gruppenobjekte werden nur als Ganzes markiert.
Markieren mit Lassofunktion
Die Lassofunktion kann nur verwendet werden, wenn der Maus-Modus auf Werkzeug /
Standard gestellt ist.
Zum Markieren klicken Sie mit der linken Maustaste auf die Grundplatte. Halten Sie die
linke Maustaste gedrückt und ziehen Sie die Maus in die Richtung der Objekte, die markiert
werden sollen. Ein weißes Lasso-Rechteck wird angezeigt. Sobald Sie die Maustaste
loslassen, werden alle Objekte, die innerhalb und teilweise innerhalb des Rechtecks liegen
(senkrecht nach oben und unten), markiert.
Festgelegte Objekte können mit dem Lasso nicht markiert werden. Gruppenobjekte werden
nur als Ganzes markiert.
9.69.1 Markieren mit dem Dialog Selektieren
Mit diesem Dialog lassen sich alle Objekte markieren. Auch Objekte innerhalb von
Gruppenobjekten. Eine Mehrfachmarkierung ist mit dem Dialog nicht möglich.
9.69.2 Markieren von Gleisen
Gleise lassen sich mit den o.g. Methoden markieren. Um einfach einen gesamten
Gleisstrang zu markieren, klicken Sie zweimal auf dasselbe Gleis.
Seite 86
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
9.69.3 Markieren von Schienenfahrzeugen
Außer mit den o.g. Methoden lassen sich Loks und Hänger durch zweimaliges Anklicken als
Gesamtzug markieren. Ein Zug sind mehrere zusammengedockte Schienenfahrzeuge.
Siehe auch:
Maus / Navigation; Eigenschaftendialog; Menü Bearbeiten; Objekttypen / Gruppe; Dialog
Objekt selektieren
9.70 Navigation
Unter Navigation verstehen wir hier das Bewegen in der Szene. Im Modus Standard
(Werkzeug / Standard) können mit Hilfe spezieller Zusatztasten alle Bewegungen in der
Szene mit der Maus erreicht werden. Außerdem ist eine Navigation mit der Tastatur
möglich. Falls Sie einen Joystick haben und die Option Extra / Joystick aktiviert ist, können
Sie auch mit dem Joystick navigieren. Zur Navigation klicken Sie mit der linken Maustaste
auf den Hintergrund der Szene oder auf die Grundplatte.
Folgende Bewegungsmöglichkeiten stehen zur Verfügung:
Zusatztaste halten
Klicken
auf
Modus
Strg
Hintergrund
Verschieben der Kameraposition über
Arbeitsebene (siehe: Kamera Horizontal).
Strg
Objekt
Kopieren durch Drag & Drop
Umschalt
Hintergrund
Verschieben der Kameraposition in der Höhe
(siehe: Kamera Vertikal).
Umschalt
Objekt
Verschieben der Objektposition in der Höhe (zAchse der Szene).
Alt
Hintergrund
Rotieren der Kamera um die Achse senkrecht zur
Arbeitsebene. Horizontaler Schwenk (siehe:
Kamera Schwenk).
Alt
Objekt
Rotieren des Objekts um die Achse senkrecht zur
Arbeitsebene.
Strg + Umschalt
Hintergrund
Neigen der Kamera auf und ab (siehe: Kamera
Neigung).
der
Strg + Umschalt oder Objekt
X
Rotation des Objekts um die eigene x-Achse (rot).
Strg + Alt
Hintergrund
Bewegen der Kamera in Blickrichtung (Zoom)
(siehe: Kamera Zoom).
Strg + Alt oder Y
Objekt
Rotation des Objekts um die y-Achse (grün).
Strg + Umschalt + Hintergrund
Alt
Kippen der Kamera zur Seite (siehe: Kamera
Winkel).
Strg + Umschalt + Objekt
Alt oder Z
Rotation des Objekts um die z-Achse (blau).
Tastaturnavigation:
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Zusatztaste
halten
Navigationstaste
Modus
Pfeil hoch
Bewegung geradeaus.
Pfeil runter
Bewegung zurück.
Pfeil links
Bewegung nach links.
Seite 87
Pfeil rechts
Bewegung nach rechts.
Umschalt
Pfeil hoch
Bewegung nach oben.
Umschalt
Pfeil runter
Bewegung nach unten.
Alt
Pfeil links
Schwenk nach links um die Achse senkrecht zur
Arbeitsebene.
Alt
Pfeil rechts
Schwenk nach rechts um die Achse senkrecht
zur Arbeitsebene.
Alt
Pfeil
hoch
runter
oder Schwenk nach oben oder unten (Nicken).
Strg + Alt
Pfeil
links
rechts
oder Schwenk seitlich nach
(seitliches Nicken).
links
oder
rechts
Hinweis: Falls die Kamera eine Position erreicht hat, aus der Sie nicht mehr
zurückkommen (verdrehte Blickrichtung zum Beispiel), öffnen Sie den Eigenschaftendialog,
klicken auf die Seite Orientierung und geben folgende Werte ein:
Position: x = 0 Winkel:
y = 0
z = 100
x = 90
y = 60
z = 180
9.71 Drag & Drop
Drag & Drop ist die Möglichkeit, mit der Maus Objekte innerhalb einer Szene zu
verschieben oder zu kopieren. Objekte können aus der Szene in Verzeichnisse und zurück
kopiert werden. Aus dem Katalog werden Objekte per Drag & Drop eingefügt.
9.71.1 Drag & Drop innerhalb der Szene
Markieren Sie ein oder mehrere Objekte und verschieben Sie diese mit gehaltener linker
Maustaste. Zum Kopieren einzelner oder mehrerer Objekte halten Sie die Strg-Taste und
die linke Maustaste und verschieben die duplizierten Objekte mit gehaltener linker
Maustaste.
9.71.2 Drag & Drop in Verzeichnisse
Um einzelne Objekte als einzelne Objektdatei in ein Verzeichnis zu kopieren, halten Sie die
Strg-Taste und ziehen das Objekt mit der linken Maustaste in ein Windows-Verzeichnis.
Die Datei können Sie ebenfalls per Drag & Drop aus dem Verzeichnis wieder in die Szene
einfügen. Das Objekt erscheint, sobald sich der Mauszeiger über dem 3D-Fenster befindet.
Seite 88
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
9.71.3 Drag & Drop aus den Katalogen
Wählen Sie die Kategorie der Objekte, aus denen Sie ein Objekt in die Szene einfügen
möchten. Klicken Sie mit der linken Maustaste auf das Vorschaubild, halten aber die
Maustaste gedrückt. Ziehen Sie nun mit gehaltener linker Maustaste das Objekt in die
Szene. Sobald sich die Maus über dem 3D-Fenster befindet, ist das neue Objekt zu sehen.
9.72 Verlegen von Gleisen
Zum Verlegen der Gleise benötigen Sie die Gleisobjekte aus dem Katalog.
Dabei gibt es mehrere Möglichkeiten:
Gehen Sie zuerst auf die Startseite.
•
Auswahl nach Herstellern.
•
Auswahl nach Spurweiten.
•
Wählen Sie dann aus dem Produkttyp den Typ Gleise.
Haben Sie im Assistenten Neue Platte schon Hersteller, Spurweite und Gleissystem
angegeben, zeigt der Katalog bereits die Seite mit den entsprechenden Gleisen.
Hinweis: Bevor Sie mit der Planung beginnen, sollten Sie sich auf ein Gleissystem eines
Herstellers festlegen. Die meisten Gleissysteme sind nicht miteinander austauschbar oder
auf eine andere Spurweite übertragbar.
Haben Sie sich für ein Gleissystem entschieden, können Sie mit dem Verlegen von Gleisen
beginnen.
Öffnen Sie dazu den entsprechenden Katalog und ziehen Sie die gewünschten Gleise per
Drag & Drop aus dem Katalog auf die Platte.
Siehe auch:
Einfügen von Gleisobjekten; Eigenschaften von Gleisen; Die Gleistypen; Biegen von
Gleisen; Anstellen von Gleisen; Flexgleise
9.73 Gleissysteme
Einige Hersteller, wie z.B. Märklin, bieten innerhalb einer Spurweite mehrere verschiedene
Systeme an. Diese kann man teilweise nicht miteinander kombinieren oder nur mit
Übergangsgleisen. Erkundigen Sie sich dazu beim Hersteller oder bei Ihrem Händler. Die
Gleissysteme bieten für verschiedene Anforderungen beste Eigenschaften. Ein Vergleich der
Gleissysteme würde hier zu weit führen. Wenden Sie sich bitte an die jeweiligen Hersteller
oder Ihren Händler.
Wenn Sie mit diesem Hobby noch nicht vertraut sind, gibt es eine große Anzahl von Clubs
in ganz Deutschland, von denen Sie sich eine Menge Tipps holen können.
9.74 Spurweiten
Die Gleise werden systematisch in Spurweiten unterteilt. Die Gleissysteme der Hersteller
beziehen sich immer auf eine Spurweite, da die Verwendung mehrerer Spurweiten nicht
dem typischen Modellaspekt entspricht.
Die Spurweite ist eine genau festgelegte Miniaturisierung des Originals.
Nenngröße Maßstab im Modell, mm im Original, mm
Z
1:220
6,5
1435
N
1:160
9
1435
TT
1:120
12
1435
H0n2
1:87
7
610
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
H0e
1:87
9
750
H0n3
1:87
10,5
915
H0m
1:87
12
1000
H0
1:87
16,5
1435
00
1:76
16,5
1435
0m
1:45
22,5
1000
0
1:45
32
1435
1
1:32
45
1435
Seite 89
llm
1:22,5
45
1000
Die Unterschiede im Modellbau bestehen im Wesentlichen in der Baugröße (wichtig für die
Planung in Abhängigkeit vom verfügbaren Platz, Plattengröße) und weiterhin in der
Verfügbarkeit des Gleissortiments. Dies ist die Anzahl der verschiedenen Bauformen,
Ausstattung (elektrisch, mechanisch), Längen und Radien sowie spezieller Gleise wie
Flexgleise.
Abstriche müssen bei kleineren Spurweiten bei Detailgetreue und Handlichkeit gemacht
werden.
9.75 Auswahl des richtigen Gleissystems
Eine
•
•
•
•
•
ganze Reihe von Faktoren bestimmt die richtige Wahl Ihres Gleissystems:
mögliche Plattengröße
Steuerungsform elektrisch, elektronisch etc.
verfügbare Bauteile
Kosten der Bauteile
zusätzliche Modelle
Hinweis: Dieses Produkt kann Ihnen nicht die Wahl des richtigen Gleissystems abnehmen.
Es unterstützt Sie lediglich dabei, Anlagen in verschiedenen Gleissystemen zu modellieren,
um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern.
9.76 Einfügen von Gleisobjekten
Gleisobjekte können nur aus dem Katalog per Drag & Drop in die Szene eingefügt werden.
Gleise verhalten sich wie Gruppenobjekte, besitzen aber zusätzlich noch einige
Eigenschaften, um das Verlegen der Gleise zu vereinfachen. Um schnell einen Gleisstrang
mit gleichen Gleisen zu verlegen (z.B. Kurven oder längere gerade Abschnitte), ist es
vorteilhaft, die Mauskopierfunktion zu verwenden.
Markieren Sie das Gleis und ziehen Sie es mit gehaltener linker Maustaste + Strg-Taste.
Damit ziehen Sie eine Kopie des markierten Gleises, welches Sie am Strangende sofort
wieder anfügen können. Dies funktioniert auch mit mehreren markierten Gleisen, wenn Sie
z.B. einen parallelen Gleisabschnitt verlegen wollen. Um einen zusammenhängenden
Gleisabschnitt zu markieren, doppelklicken Sie mit der linken Maustaste auf eines der
Gleise.
Siehe auch:
Markieren von Objekten; Drag & Drop
9.77 Eigenschaften von Gleisen
Gleise besitzen, im Gegensatz zu anderen Objekten, zusätzliche Eigenschaften.
Seite 90
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
•
feste Rastpunkte an den Gleisenden
•
Fahrspur für Gleisfahrzeuge (Hänger, Lokomotiven)
•
Anstellfunktion
•
Biegefunktion
•
Schalten von Weichen
•
Verformen von flexiblen Gleisen
•
Schaltfunktionen für externe Objekte wie Weichen und animierte Objekte
•
Kuppelfunktion
Um Gleise möglichst einfach verlegen zu können, haben Gleise an ihren freien Enden
Rastpunkte.
Beim Aneinanderlegen der Gleise schnappen diese zusammen und richten sich aneinander
aus. Zusammengerastete Schienen bilden einen von Gleisfahrzeugen befahrbaren
Schienenstrang.
Um Gleise wieder voneinander zu trennen, ziehen Sie mit gehaltener linker Maustaste so
lange, bis die Verbindung aufschnappt.
Eigenschaften:
•
Gleis
•
Funktionen
•
Steuerelement
9.78 Gleise: die Gleistypen
Nicht alle Gleissysteme enthalten alle Gleistypen. Wenn Sie bestimmte Gleise verwenden
möchten, überzeugen Sie sich, ob diese auch in dem von Ihnen gewählten Gleissystem
vorhanden sind. Ansonsten müssen Sie sich für ein anderes Gleissystem entscheiden.
Für versierte Bastler ist es auch möglich, aus vorhandenen Gleisen ein bestimmtes anderes
Gleis herzustellen. Dies ist in unserem Programm nicht möglich.
Typ
Beschreibung
Gerade und gebogene Gibt es in verschiedenen Längen, mit verschiedenen Radien und
Gleise
Winkeln.
Kreuzung
Realisiert eine gekreuzte Verbindung, wobei die Fahrwege keinerlei
Verbindung zueinander haben.
Weiche
Ermöglicht das Verzweigen eines Fahrweges in zwei Richtungen.
Die Weichen können von Steuerelementen geschaltet werden.
Ohne Steuerung können Sie die Weiche mit der Leer-Taste
schalten, wenn diese markiert ist.
Kreuzweiche
Wie Kreuzung, aber die Richtung der sich kreuzenden Fahrwege
kann mit Weichen umgeschaltet werden. Schalten wie die Weiche.
Dreiwegweiche
Wie eine Weiche, nur besitzt diese die Möglichkeit, in drei
Richtungen zu verzweigen.
Prellbock
Schließt einen Fahrweg ab (Sackgasse). Dieser kann auch nur an
einer Seite angerastet werden.
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Seite 91
Drehscheibe
Ist ein Knotenpunkt, an dem sich mehrere Fahrwege kreuzen
können oder über die ein Fahrweg auf mehrere andere verteilt
werden kann.
Schiebebühne
Wie die Drehscheibe, nur die Verteilung
Verschiebung des beweglichen Gleises.
Flexgleise
Ist ein spezielles Gleis, dessen Länge und/oder Krümmungsradius
angepasst werden kann.
geschieht
durch
9.79 Biegen von Gleisen
Wozu müssen Gleise gebogen werden? Obwohl die meisten Hersteller darauf achten,
Gleiskombinationen so herzustellen, dass diese möglichst Standard-Längen, -Winkel oder Radien ergeben, gehen diese rechentechnisch meist nicht auf. Dieser Effekt tritt zumeist
bei Weichen- oder Kreuzungs-Kombinationen auf.
Bei einer echten Gleisanlage tritt dieser Effekt nicht so sehr auf, da die mechanischen
Verbindungen und die Gleise selbst etwas Spiel haben.
Diese Eigenschaft, die sich nicht automatisch einstellt, wird durch die Biegefunktion
nachgebildet.
Wenn Sie nun mit gehaltener linker Maustaste + B-Taste ein Gleisende anfassen und daran
ziehen, verbiegt sich der angeschlossene Gleisstrang. Mit Hilfe dieser Funktion können Sie
in jedem Fall kleinere Distanzen überbrücken oder einen Versatz ausgleichen.
Hinweis: Der Grad der von uns zugrunde gelegten Biegsamkeit der Gleise muss nicht
immer mit der tatsächlichen Biegsamkeit übereinstimmen. Diese Funktion ersetzt somit
nicht die Verwendung von Flexgleisen, um Distanzen zu überbrücken, für die es keine
passenden Gleise gibt.
Siehe auch:
Menü Werkzeug / Gleise biegen
9.80 Anstellen von Gleisen
Diese Funktion betrifft nur Gleise und dient dem Kippen von Gleisen bzw. Gleissträngen.
Um eine Gleisanlage aufzubauen, die sich über mehrere Ebenen erstreckt (verschiedene
Höhenniveaus), müssen die unterschiedlichen Höhen überbrückt werden.
Um dies zu realisieren, kann man die Gleise anstellen oder kippen. Dies kann man mit
einzelnen Gleisen oder ganzen Gleissträngen tun.
Gleise werden folgendermaßen gekippt:
Das markierte Gleis wird als Ende eines Gleisstrangs betrachtet und angehoben. Das
andere Ende bildet das erste festgelegte Gleis, eine Weiche, Kreuzung oder ein offenes
Gleisende. Die Gleise zwischen diesen beiden Enden werden linear ausgerichtet, abhängig
von der Höhe des angehobenen Gleises. Falls hinter dem angehobenen Gleis noch ein
Gleisende vorhanden ist, wird dieses parallel zur Arbeitsebene ausgerichtet.
Hinweis: Beim Anstellen von Gleisen tritt eine sog. "Verkürzung" auf. Diese kann man unter
Verwendung von Flexgleisen ausgleichen. Flexgleise müssen Sie auch verwenden, wenn Sie
mit festen Höhen arbeiten, die mit Standard-Längen nicht überbrückt werden können.
Siehe auch:
Menü Werkzeug / Gleis anstellen
9.81 Flexgleise
Flexgleise sind mit die wichtigsten Gleise einer komplexen Gleisanlage.
Sie dienen dazu:
Seite 92
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
•
fehlende Gleisgrößen zu ersetzen
•
auftretende Fehlerdistanzen zu überbrücken
•
Gleisversatz anzupassen
Flexgleise sind aufgrund ihrer Eigenschaften immer etwas teurer als normale Gleise, setzen
Sie diese also sparsam ein.
Wie entstehen Fehlerdistanzen und Gleisversatz?
Nicht immer findet sich bei Weichen- oder Kreuzungskombinationen das passende
Gegenstück, um einen Gleisstrang mit Standardgrößen fortzusetzen.
Beim Aufbau von Anlagen auf mehreren Ebenen entsteht eine "Verkürzung" der Gleise (2DAnsicht / Draufsicht). Wenn zwei Gleisabschnitte auf verschiedenen Höhenniveaus an mehr
als einer Stelle miteinander verbunden werden, macht sich dieser Längenverlust
bemerkbar.
Bei manchen Gleissystemen werden keine Flexgleise angeboten. Dies muss nicht unbedingt
ein Mangel des Herstellers sein. Manche Gleise erlauben es aufgrund ihrer Bauweise und
der Verbindungstechnik, dass man diese immer kürzen oder biegen kann. Informieren Sie
sich beim Hersteller oder Händler, ob diese Möglichkeit besteht, bevor Sie verzweifeln.
Vorgehensweise
Markieren Sie das Flexgleis, es erscheint ein grüner Anfasserpunkt
Klicken Sie auf den Anfasserpunkt und schieben Sie diesen mit seitlichen Bewegungen bei
gedrückter linker Maustaste, um das Flexigleis zu verbiegen. Durch Bewegungen vor und
zurück kann das Gleis verkürzt werden.
9.82 Schalten von Weichen
Um eine Fahrspur in die eine oder andere Richtung freizugeben, müssen Weichen
geschaltet werden. Es gibt verschiedene Arten von Weichen, die geschaltet werden
können:
•
einfache Weiche
•
Dreiwegweiche
•
Kreuzweiche
•
Drehscheibe
Um die Weiche zu schalten, markieren Sie diese. Nun können Sie die verschiedenen
Schaltstellungen mit der Leer-Taste durchschalten. Weichen können auch mit
Steuerelementen geschaltet werden.
Vorgehensweise
Eine Weiche mit einem Steuerelement schalten:
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Seite 93
•
Fügen Sie das Steuerelement ein.
•
Markieren Sie das Steuerelement.
•
Aktivieren Sie den Eigenschaftendialog (Alt + Eingabe).
•
Gehen Sie auf die Seite Steuerelement und klicken Sie auf Verbinden.
•
Klicken Sie in der Liste der Elemente auf das Pluszeichen vor der Weiche.
•
Markieren Sie nun das Element Schalten und beenden Sie den Dialog mit Verbinden.
Tipp: Geben Sie den Objekten eindeutige Namen, um diese leichter wiederzufinden.
Hinweis: Im Dialog Schaltung können nur Steuerelemente mit Gleisobjekten verbunden
werden, die vom Typ Schalter sind.
9.83 Lok: Besonderheiten
Die Lok und der Hänger besitzen einige Besonderheiten, die andere Objekte nicht haben
können. Mit diesen Besonderheiten sind sie in der Lage, Gleise zu befahren. Die
Interaktionen von Loks, Hängern und Gleisen können nicht mit anderen Objekten
ausgeführt werden.
Die hier aufgeführten Besonderheiten betreffen das Objekt Hänger gleichermaßen:
•
jeweils zwei Dockpunkte zum Anrasten untereinander
•
jeweils zwei Spurpunkte zum Fahren auf einem Gleisstrang
9.84 Die Dockpunkte
Diese dienen dem Anrasten von Loks und Hängern untereinander. Die so
zusammengerasteten Fahrzeuge bilden einen Zug. Als Antrieb können eine oder mehrere
Loks fungieren. Loks und Hänger rasten beim Aufeinanderfahren oder durch Schieben mit
der Maus zusammen. Sind mehrere Fahrzeuge zu einem Zug zusammengerastet, können
diese zusammengeschoben werden oder fahren zusammen. Die Rastfunktion ist nur aktiv,
wenn der Hänger oder die Lok auf einem Gleis steht.
Zusammengerastete Fahrzeuge können getrennt werden, indem sie mit der Maus vom
Gleis gezogen werden.
9.85 Die Spurpunkte
Diese Punkte entsprechen dem Achsabstand eines zweiachsigen Fahrzeugs (mehrachsige
Fahrzeuge sind derzeit nicht möglich). Die Spurpunkte stehen immer auf der Mitte des
befahrenen Gleises.
9.86 Punkte festlegen
Jeder Hänger bzw. jede Lok besitzt diese Punkte. Die Punkte können nicht gelöscht oder
dupliziert werden. Die Punkte befinden sich an der Unterseite des Fahrzeugs entlang der
Längsachse. Die Abstände der Punkte können verändert werden:
•
Schalten Sie das Koordinatenkreuz ein (Taste Strg + E oder Menü Objekt /
Koordinaten).
•
Drehen Sie das Fahrzeug auf die Seite (zum Rotieren um die x-Achse X-Taste und
Drehen mit der Maus).
•
Nun sind die Spurpunkte (hellblau) und die Dockpunkte (gelb) zu sehen.
•
Ziehen Sie die Punkte entlang der Fahrtrichtung in die gewünschte Position.
Seite 94
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
9.87 Lok: Lokgeräusche
Loks können weiterhin Fahrgeräusche machen.
Um eine Lok mit einem Fahrgeräusch auszustatten, gehen Sie wie folgt vor:
•
Öffnen Sie den Eigenschaftendialog.
•
Markieren Sie auf der Seite Lokomotive die Option Sound.
•
Laden Sie nun eine Sounddatei (.wav) von Ihrer Festplatte.
•
Alternativ können Sie eine Sounddatei aus dem Katalog per Drag & Drop mit der
rechten Maustaste auf die Lok schieben.
9.88 Das Koordinatensystem
Um Objekte in der 3D-Welt platzieren und bewegen zu können, brauchen wir ein
Koordinatensystem.
Wir unterscheiden zwei Koordinatensysteme:
System
Beschreibung
Koordinaten
Szene
der Alle Objekte befinden sich in Position und Orientierung relativ zu
diesem Koordinatensystem. Das heißt, wenn Sie unter Eigenschaften
/ Orientierung die Position und Orientierung (Winkel) ändern, dann
beziehen sich diese Angaben auf den Koordinatenursprung der Szene.
Die x-y-Ebene bildet die Arbeitsebene, die z-Achse bedeutet die Höhe
über der Arbeitsebene.
Objektkoordinaten
Jedes Objekt besitzt ein eigenes Koordinatensystem (siehe: Tastatur
Koordinaten). Dies ist nützlich, um die Lage eines Objekts zu
bestimmen. Alle Konvertierfunktionen beziehen sich immer auf dieses
Koordinatensystem, z.B. wenn Sie einen Rotationskörper erstellen
möchten.
Beispiel für Objektkoordinaten:
x-Achse (rot)
y-Achse (grün)
z-Achse (blau)
9.89 Animationsobjekt: Programmcode
Mit Hilfe eines kleinen Programms lassen sich einfache Animationen realisieren.
Hinweis: Die Eingabe von Programmcode ist hier auf 256 Zeichen beschränkt.
Sehr wichtiger Hinweis: Die Änderung von Objekteigenschaften durch Animationen
können mit dem Befehl Bearbeiten / Rückgängig nicht rückgängig gemacht werden!
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
Seite 95
Deshalb sollten Sie folgende Dinge beherzigen:
•
Stets mit Sicherheitskopien arbeiten (einzelne Objekte oder ganze Dateien).
•
Immer einzelne Schritte testen.
•
Beim Zusammenbau komplexer Animationsobjekte die Animation vorübergehend
abschalten (Menü Extra / Spezial / Animation anhalten).
Funktion
Beschreibung
pi
Kreiszahl – 3,14159...
sin(rad)
Sinus eines Winkels (Winkelangabe in rad)
cos(rad)
Cosinus eines Winkels (Winkelangabe in rad)
tan(rad)
Tangens eines Winkels (Winkelangabe in rad)
mov(x,y,z)
Verschiebt das Objekt an die Position der Werte, ausgehend vom
eigenen Koordinatenursprung
rot(radx,rady,radz)
Rotiert das Objekt im Koordinatenursprung um die Achsen x-y-z
ska(faktor)
Skalierung (Vergrößerungsfaktor) einstellen
way(periade)
Zurückgelegter Weg bei Loks oder Objekten mit Antrieb.
time()
Systemzeit in Millisekunden
rand()
Zufallszahl zwischen 0 und 1
fmod(zahl,modulus)
Modulus einer Zahl, das Ergebnis liegt zwischen 0 und dem
Modulus
tmov(x,y)
Texturverschiebung in Richtung x und y, wobei 0
Verschiebung und 1 der Texturbreite oder -Höhe entspricht
tska(faktorx,faktory) Texturskalierung
Originalgröße
in
beide
Richtungen.
1
entspricht
keiner
der
trot(radz)
Texturrotation um die z-Achse
asin(wert)
Arcussinus eines Wertes zwischen -1 und +1
move(x,y,z)
Verschiebt das Objekt um den Betrag der Werte, ausgehend vom
eigenen Koordinatenursprung
rota(radx,rady,radz)
Rotiert das Objekt um die Achsen x-y-z, unabhängig vom Abstand
zum Koordinatenursprung
timep(periode)
Zeit innerhalb einer Periode (verhindert die Rechenungenauigkeit
der Winkelfunktionen bei sehr großen Zahlen)
speed()
Die Geschwindigkeit einer Lok oder eines Antriebs
power()
Aktuelle Antriebsenergie eines Antriebs
powere()
Logarithmische Antriebsenergie, sanfter Anstieg und Abfall
poweret(faktor)
Logarithmische Antriebsenergie mit Zusatzfaktor für die Steilheit,
sanfter Anstieg und Abfall
Seite 96
Benutzerhandbuch 3D Eisenbahnplaner Professional 5.0
9.90 Animation anhalten
Mit dieser Option können Sie alle Animationen vorübergehend anhalten.
Dies ist sinnvoll, wenn die Szene viele animierte Objekte besitzt, die Animation aber beim
Modellieren stört oder die Anzeigegeschwindigkeit nachlässt.
9.91 Kinematik
Schaltet das physikalisch richtige Verhalten der Hänger und Loks ein, d.h. reales
Andockverhalten, Abrollen an Steigungen und Entgleisen bei zu hohen Geschwindigkeiten.
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement