Caladan - MacroSystem Digital Video AG

Caladan - MacroSystem Digital Video AG
Caladan
für Bogart SE und Smart Edit
Handbuch
Rechtliche Hinweise
Wir empfehlen Ihnen, die Hinweise in dieser Bedienungsanleitung genau zu beachten, um Bedienungsfehler
auszuschließen.
Wir haben sehr große Sorgfalt auf die Programmierung und die Prüfung dieses Programms verwendet.
Da eine völlig fehlerfreie Anwendungssoftware nach bisherigen Erkenntnissen nicht unter allen Umständen und
jederzeit gewährleistet werden kann, können wir leider nicht völlig ausschließen, dass sich Mängel eingeschlichen
haben. MacroSystem Digital Video AG und deren Fachhändler gewährleisten daher nicht die störungsfreie
Anwendung des Produktes bzw. dessen völlige Fehlerfreiheit.
Soweit dies möglich ist, werden wir festgestellte Fehler durch Überarbeitung der Programmierung beseitigen
lassen und den betroffenen Kunden die neue Software kostenlos zur Verfügung stellen.
Sachmängelansprüche verjähren in 24 Monaten bei neu hergestellten Sachen. Dies gilt nicht, soweit das Gesetz
längere Fristen vorschreibt sowie in Fällen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, bei einer
vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Lieferers und bei arglistigem Verschweigen eines
Mangels.
Der Besteller hat Sachmängel gegenüber dem Lieferer unverzüglich schriftlich zu rügen. Aufwandsersatzansprüche
für die Fehlersuche werden nur nach vorheriger Abstimmung mit der Geschäftsleitung der MacroSystem
Digital Video AG anerkannt.
Darüber hinausgehende Ansprüche des Bestellers wegen der zum Zweck der Nacherfüllung erforderlichen
Aufwendungen, insbesondere Transport-, Wege-, Arbeits- und Materialkosten, sind ausgeschlossen. Dies gilt
nicht für Ansprüche aus anderem Grund als neu festgestellten Softwaremängeln.
Mängelansprüche bestehen nicht bei nur unerheblicher Abweichung von der vereinbarten Beschaffenheit,
bei nur unerheblicher Beeinträchtigung der Brauchbarkeit, bei natürlicher Abnutzung oder Schäden, die nach
dem Gefahrenübergang infolge fehlerhafter oder nachlässiger Behandlung, übermäßiger Beanspruchung,
ungeeigneter Betriebsmittel oder die aufgrund anderer besonderer äußerer Einflüsse entstehen, die nach dem
Vertrag nicht vorausgesetzt sind. Werden vom Besteller oder von Dritten unsachgemäß Änderungen oder
Instandsetzungsarbeiten vorgenommen, so bestehen für diese und die daraus entstehenden Folgen ebenfalls
keine Mängelansprüche.
Wir übernehmen keine Haftung für einen möglichen Daten- oder Zeitverlust und daraus eventuell entstehende
Folgeschäden, denn wir haben keinerlei Einfluss auf die korrekte Programminstallation und -bedienung durch
den Kunden haben. MacroSystem Digital Video AG und deren Fachhändler sind folglich nicht haftbar für Fehler
sowie unbeabsichtigte Beschädigungen in Verbindung mit der Installation oder Anwendung der Software
Schadens- und Aufwendungsersatzansprüche des Käufers, gleich aus welchem Rechtsgrund, insbesondere wegen
Verletzung von Pflichten aus dem Schuldverhältnis und aus unerlaubter Handlung, sind also ausgeschlossen.
Dies gilt nicht, soweit zwingend gehaftet wird, z.B. nach dem Produkthaftungsgesetz, in Fällen des Vorsatzes,
der groben Fahrlässigkeit, wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, wegen der
Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Der Schadensersatzanspruch für die Verletzung wesentlicher
Vertragspflichten ist jedoch auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit nicht Vorsatz
oder grobe Fahrlässigkeit vorliegt oder wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit
gehaftet wird. Eine Änderung der Beweislast zum Nachteil des Bestellers ist mit den vorstehenden Regelungen
nicht verbunden.
Weder MacroSystem Digital Video AG noch deren Fachhändler sind für Schäden aus direkter oder indirekter
Folge, die aus dem Gebrauch der Software oder der Bedienungsanleitung entstehen, verantwortlich. Dies gilt
insbesondere für entgangenen Gewinn und Aufwandsersatz.
Jegliche stillschweigende Gewährleistung ist ausgeschlossen, einschließlich der Gewährleistung auf Eignung
der Software bzw. der Bedienungsanleitung für einen bestimmten Zweck.
Inhaltsverzeichnis
Seite
Kapitel 1: Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Kapitel 2: Installation / Programmstart . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Kapitel 3: Was ist Caladan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Kapitel 4: Die Bedienelemente . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
4.1 Etiketten-Typ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
4.2 Gestaltung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
4.2.1 Boxen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
4.2.2 Inhalt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
4.2.3 Rahmen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
4.2.4 Schatten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
4.2.5 Gruppen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
4.3 Verschiedenes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
4.3.1 Druck . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
4.3.2 Export . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
4.3.3 Einstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
4.3.4 Info . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
4.3.5 Archiv . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Kapitel 5: Übungsbeispiele . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
5.1 Gestaltung einer DVD-Hülle mit Bild und Text . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
5.2 Gestaltung eines DVD-/CD-Etiketts mit Hilfe einer Maske . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Kapitel 6: Tastatur-Unterstützung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
Caladan Benutzerhandbuch 5
Kapitel 1: Allgemeines
Kapitel 2: Installation / Programmstart
Vielen Dank, dass Sie Caladan erworben haben! Wir bedanken
uns für Ihr Vertrauen und hoffen, dass dieses Produkt Ihren
Erwartungen gerecht wird.
Diese Anleitung erläutert Ihnen die nötigen Schritte zum Gestalten einer geeigneten Hülle für Ihr Videomaterial.
Für weitergehende Fragen und Verbesserungsvorschläge stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Wenden Sie sich dazu bitte an die im Casablanca-Handbuch
aufgeführten Adressen bzw. Telefonnummern.
Wir bitten Sie, bei jeder Kontaktaufnahme die Seriennummer
Ihres Gerätes oder Ihre Kundennummer anzugeben.
Caladan ist sowohl für BogartSE als auch für Smart Edit erhältlich. Das Produkt ist auf beiden Systemen nahezu identisch.
Daher ist das Handbuch auf beide Systeme ausgelegt. Aus
diesem Grund wird nur auf die Unterschiede auf dem jeweiligen System eingegangen.
Für die Arbeit mit Caladan ist die Verwendung eines Druckers
absolut sinnvoll, es sei denn man exportiert das Label auf ein
Speichermedium und druckt es dann an einem anderen Computer aus.
Verbinden Sie den Drucker-Anschluss mit Hilfe des USBKabels mit einem freien USB-Anschluss Ihres Casablanca
Systems und sorgen Sie dafür, dass die Stromzufuhr für den
Drucker gewährleistet ist.
Informationen über unterstützte Drucker bekommen Sie bei
MacroSystem (im Internet unter www.macrosystem.de) oder
bei Ihrem Fachhändler.
Es bietet sich auch die Möglichkeit an, den Drucker an einen
PC anzuschließen und die mit der Software „Caladan“ erstellten Etiketten mittels der „Export“-Funktion auf eine SmartMedia-Karte oder USB-Stick zu speichern und diese am PC
einzulesen, um sie dort auszudrucken.
Um die Software „Caladan“ zu installieren, benötigen Sie mindestens die Smart Edit Systemsoftware Version 2.5 bzw. 3.1,
oder Bogart 2.4.
Lassen Sie Ihre Casablanca eingeschaltet und wählen Sie in
den „Systemeinstellungen“ den Schalter „Produkt installieren“
an, so dass sich das entsprechende Fenster öffnet.
Verwenden Sie zur Installation eine SmartMedia-Karte, so
schieben Sie sie ins Laufwerk der Casablanca, wobei sich die
goldenen Kontakte auf der Unterseite und die abgeknickte
Ecke links vorne (in Richtung Casablanca zeigend) befinden.
Befindet sich die „Caladan“-Software auf einer CD/DVD, legen
Sie die CD/DVD nach Öffnen der Schublade in den DVD-Brenner ein.
Nach einem Augenblick (bei der Installation von CD/DVD kann
es währenddessen zu deutlichen Laufgeräuschen kommen,
die anzeigen, dass die CD/DVD vom System gelesen wird.)
sehen Sie, dass im Fenster „Produkt installieren“ die Software
„Caladan“ aufgelistet wird. Wählen Sie sie in der Liste aus und
klicken Sie auf „aktivieren“.
Nach einer Weile erscheint ein Zahlenblock, mit dem Sie
den vom Händler erworbenen Freischalt-Code eingeben.
Anschließend erhalten Sie die Meldung, dass die Installation
abgeschlossen ist, so dass Sie die SmartMedia-Karte bzw. die
CD/DVD entnehmen können. Der Druckertreiber wurde unter
Smart Edit automatisch installiert, bei Bogart SE befinden sich
diese in der Systemsoftware 2.4. Anschließend startet das
Casablanca-System neu.
Möchten Sie „Caladan“ als Demo-Version installieren, so
können Sie die Etiketten komplett gestalten, das Ergebnis aber
nicht ausdrucken bzw. exportieren.
6 Caladan Benutzerhandbuch
Kapitel 3: Was ist Caladan?
Nachdem das System neu gestartet wurde, sehen Sie das
Programm „Caladan“ im Menü „Bearbeiten“ unter „Spezial“
alphabetisch aufgeführt.
Die meisten Casablanca-Anwender verfügen mit Hilfe von
„DVD-Arabesk” mittlerweile über die Möglichkeit, DVDs mit
exzellenter Bild- und Tonqualität zu produzieren. Eine solche
DVD wird jedoch erst durch eine wirklich gut gestaltete Hülle
und eine entsprechende Bedruckung perfekt.
Aber auch andere Archivierungen gewinnen durch eine grafische Gestaltung: DV-Kassetten, VHS- und S-VHS-Kassetten
wirken erst durch schöne Verpackungen und Etiketten.„Caladan“ ermöglicht nun eine solche Gestaltung mit Material direkt
aus Ihrem Video. Mit „Caladan“ können Sie beliebige Hüllenund Disk/Kassetten-Aufkleber sowie Fotos in drei handelsüblichen Formaten erzeugen. Dabei kann frei auf die Bilder aus
dem Videoprojekt zugegriffen werden. Des Weiteren lassen
sich Textfelder und Hintergrundgrafiken hinzufügen. Nützlich ist
auch die Unterstützung von hoch auflösenden digitalen Fotos
(von digitalen Speicherkarten über „Foto-Transfer“, oder in
Verbindung mit Photo Studio), denn die hohe Druckauflösung
ermöglicht so sehr scharfe, groß dargestellte Bilder auf den
Hüllen. Mit Hilfe von „Caladan“ und einem entsprechenden
Drucker sind optimierte, genau platzierte Ausdrucke so ohne
Probleme möglich. Sie können die mit „Caladan“ erstellten
Hüllen und Etiketten nicht nur ausdrucken, sondern auch
auf einer Speicherkarte (z.B. SmartMedia-Karte, USB-Stick)
sichern, um Sie in einem anderen Casablanca-System oder am
PC wieder einzulesen. Durch „Caladan“ wird Ihr Casablanca
Gerät zum kompletten Mediensystem.
Caladan Benutzerhandbuch 7
Kapitel 4: Die Bedienelemente
Betreten Sie das „Bearbeiten“-Menü und klicken Sie auf
„Spezial“. Anschließend wählen Sie „Caladan“ aus der Liste
aus. Im rechten Bereich des Fensters sehen Sie die Option
„Caladan starten“, mit der Sie das Menü des Programms
„Caladan“ betreten. Nachdem Sie das Programm gestartet
haben, erscheint das Hauptmenü:
(1) Mit diesem Schalter reduzieren Sie die Bedienleiste auf diesen und den darunter liegenden Schalter,
um alle Bereiche des Hintergrundbildes betrachten zu
können.
(2) Dieser Schalter dient dazu, die Bedienleiste an
den entgegen gesetzten Bildschirmrand zu verschieben. Achtung: Die Bezeichnung der Vorder- und Rückseite
am oberen Bildschirmrand wechselt nicht die Position, wird
also unter Umständen verdeckt.
Nachfolgend sind die einzelnen Funktionen dieses Menüs
aufgelistet und erläutert.
4.1 Etiketten-Typ
Durch Anwählen des Schalters „Etiketten-Typ“ öffnet sich
eine Liste mit allen unterstützten Etiketten. Hier können Sie
das gewünschte Medium, das Sie gestalten möchten (z.B.
das „DVD/CD Etikett“), auswählen.
4.2 Gestaltung
Unter dem Begriff „Gestaltung“ sind mehrere Optionen zusammengefasst, die in den folgenden Unterkapiteln näher
erläutert werden.
4.2.1 Boxen
Klicken Sie auf den Schalter „Boxen“, so sehen Sie im
Hintergrund den von Ihnen gewählten Etiketten-Typ. Am
oberen Bildschirmrand wird Ihnen angezeigt, bei welchem
Teil es sich um die Vorder- oder Rückseite bzw. die Innenseite des Etiketts handelt, sofern es mehrere Seiten aufweist (z.B. die DVD Hülle).Die Umrisse des Etiketts werden
im Folgenden als Hilfslinien bezeichnet.
Das Etikett wird am unteren Bildschirmrand von einer Bedienleiste überlagert, die wie folgt aussieht:
(3) Nach einem Klick auf den Schalter Neue Box sehen Sie
anstelle des Trackball-Zeigers ein Kreuz, mit dessen Hilfe
Sie eine Box aufziehen können. Am unteren Bildschirmrand
wird die Position der Box angezeigt. Die Bedienleiste ist
währenddessen nicht zu sehen. Um die neue Box aufzuziehen, positionieren Sie das Kreuz mit der Trackball-Kugel
am gewünschten linken oberen Eckpunkt. Dann klicken Sie
einmal kurz auf die linke Trackball-Taste, um die Platzierung
zu bestätigen. Anschließend rollen Sie mit der TrackballKugel nach rechts bzw. unten, bis die Box die gewünschte
Größe aufweist. Die Box kann beliebig groß aufgezogen
werden, sollte sich aber innerhalb der dargestellten Hilfslinien des ausgewählten Etiketts befinden. (Ggf. können
Sie die Box auch in den Anschnitt setzen, also über die
Hilfslinien hinauslaufen lassen. So ist gewährleistet, dass
das gewünschte Etikett bei einem späteren Ausdruck vollständig bedruckt ist.) Wenn die Box die gewünschte Größe
erreicht hat, klicken Sie erneut auf die linke Trackball-Taste.
Sie sehen, dass die Bedienleiste wieder dargestellt wird und
die Box nun andersfarbig ist. (Bei der ersten Inbetriebnahme, solange Sie noch keine anderen Einstellungen vorgenommen haben, handelt es sich um weiß. Wie Sie die Farbe
bzw. den Inhalt der Box verändern, lesen Sie in Kapitel
4.2.2.).
Hinweis: Möchten Sie eine Box nachträglich in ihrer Lage
und Größe verändern, platzieren Sie den Bildschirmzeiger
auf ihr. Ist die Box aktiv (dies erkennen Sie an der schwarzweißen Umrandung), verwandelt sich der Bildschirmzeiger
in eine Hand. Ist die Box noch nicht aktiv, so platzieren
Sie den Bildschirmzeiger auf ihr und klicken auf die linke
Trackball-Taste, so dass die Hand dargestellt wird. Nachdem die Hand erschienen ist, klicken Sie auf die linke
Trackball-Taste – es erscheint ein Kreuz. Bewegen Sie
8 Caladan Benutzerhandbuch
einfach die Trackball-Kugel, bis die Box die gewünschte
Position erreicht hat und bestätigen Sie diese anschließend
mit einem Klick auf die linke Trackball-Taste. Wenn Sie den
Bildschirmzeiger genau auf dem Rand einer aktiven Box
platzieren, so sehen Sie ein Pfeil-Symbol. Klicken Sie nun
auf die linke Trackball-Taste, können Sie den Rand der
Box beliebig verschieben und dadurch die Box vergrößern
bzw. verkleinern. Dies funktioniert horizontal, vertikal und
diagonal, wobei letztere Vorgehensweise zugleich eine horizontale und vertikale Änderung der Größe bewirkt. Um den
Rand der Box diagonal zu verändern, müssen Sie den Bildschirmzeiger zuvor auf einer der vier Ecken der aktiven Box
platzieren, so dass ein diagonales Pfeil-Symbol erscheint.
(4) Der Schalter Box löschen ist zunächst deaktiviert. Er
wird erst aktiv, wenn Sie eine Box bzw. Gruppe (s. Kapitel
4.2.5 Gruppen) aktiviert haben. Zum Aktivieren verfahren
Sie, wie zuvor unter Punkt (3) beschrieben. Nachdem sie
den Schalter „Box löschen“ angeklickt haben, erscheint
eine Abfrage, ob Sie nur die aktive Box/Gruppe oder alle
Boxen löschen möchten. Des Weiteren haben Sie hier natürlich auch noch die Möglichkeit eines Abbruchs.
Tipp: Es ist sinnvoll, alle Boxen zu löschen, um z.B. ein
komplett neues Design zu beginnen, wenn noch ein altes
vorhanden ist. Archivieren Sie das alte Design ggf. zuvor!
Achtung: Das Löschen einer Box bzw. einer Gruppe ist
unwiderruflich!
(5) Durch einen Klick auf den Schalter Box kopieren wird
die derzeit aktive Box automatisch kopiert. Die Kopie wird
versetzt über der ursprünglichen Box abgelegt. Wenn Sie
den Bildschirmzeiger direkt nach dem Kopiervorgang auf
der kopierten Box positionieren, sehen Sie automatisch
das Hand-Symbol. Klicken Sie auf die linke Trackball-Taste,
so erscheint das Kreuz und Sie können nun die TrackballKugel bewegen, um die Kopie zu platzieren. Haben Sie
die richtige Position gefunden, klicken Sie auf die linke
Trackball-Taste.
(6) Klicken Sie auf den Schalter Box-Archiv, so öffnet sich
ein Fenster mit den üblichen Archiv-Funktionen. Über „Laden“ können Sie eine zuvor gespeicherte Box aufrufen, um
sie auf Ihrem aktuellen Etikett zu platzieren. Über „Sichern“
speichern Sie die derzeit aktive Box.
Hinweis: Verwenden Sie eine Box, die Sie auf einem anderen Etikett gespeichert wurde, so kann es zu Verzerrungen
in der Darstellung dieser Box kommen. Sie müssten dann
diese manuell nachbearbeiten.
(7) Der Schalter nach vorne ist zunächst deaktiviert. Wenn
Sie mehrere, sich überlappende Boxen erstellt haben,
sehen Sie, dass die zuerst erstellte in den Hintergrund
getreten ist. Dies lässt sich besser bei verschieden farbigen
Boxen erkennen. Aktivieren Sie nun eine der Boxen, die
sich nicht im Vordergrund befindet (die also nicht zuletzt
erstellt wurde), so wird der Schalter „nach vorne“ aktiv.
Nach einem Klick auf diesen Schalter tritt die aktive Box
nun um eine Position weiter in den Vordergrund. Soll die
Box an erster Stelle erscheinen, so klicken Sie so oft auf
den Schalter „nach vorne“, bis er nicht mehr anwählbar ist
und die Box die gewünschte Position erreicht hat. Es ist
auch möglich, eine Box, die sich bereits in einer Gruppe
befindet, in den Vordergrund zu stellen, so dass sie durch
eine weitere, dazwischen platzierte Box von den zur Gruppe
gehörenden Boxen getrennt wird. Dabei bleibt sie aber
weiterhin gruppiert!
(8) Der Schalter nach hinten verhält sich analog zum zuvor
beschriebenen Schalter „nach vorne“.
(9) Durch einen Klick auf das Menü-Symbol, das den
Farbeimer zeigt, gelangen Sie zu der Bedienleiste
des Menüs Inhalt, in der Sie die Gestaltung der Boxen
bestimmen können. Da es sich hierbei um einen weiteren
Menüpunkt des Hauptmenüs handelt, lesen Sie dessen
Funktion bitte im folgenden Unterkapitel nach.
(10) Mit diesem Menüwechsel-Symbol gelangen Sie
zurück ins Hauptmenü des Programms Caladan.
4.2.2 Inhalt
Durch Klick auf den Schalter Inhalt bzw. auf den Farbeimer-Schalter des Menüs „Boxen“ öffnet sich die folgende
Bedienleiste:
(1) Mit dem Auswahlschalter „Inhalt“, der nur anwählbar ist, wenn Sie zuvor eine Box aktiviert haben, können
Sie bestimmen, ob die Box „transparent“ sein soll, ein(e)
„Farbe/Muster“, ein „Szenenbild“, ein „Foto“ oder ein
„FotoStudio-Bild“ (unter Smart Edit ist es ein „Akaba-Bild“)
aufweisen soll. Haben Sie sich für die Option „transparent“
entschieden, wird die aktive Box durchsichtig, so dass sie
als Textrahmen dient und Sie einen Text eingeben können.
Ist die Box nicht aktiv, so können Sie sie aufgrund ihrer
Transparenz nicht sehen, und müssen Sie durch Anklicken
wieder aktivieren. Dazu müssen Sie aber wissen wo sie
diese Box abgelegt haben.
Caladan Benutzerhandbuch 9
(2) Haben Sie unter „Inhalt“ eine der vier anderen Funktionen (außer „transparent“) eingestellt, wird der darunter
liegende Schalter „Auswahl“ aktiv, mit dem Sie nun auf das
gewünschte, zum oben eingestellten Produkt gehörende
Archiv zugreifen können. Bei der Funktion „Farbe/Muster“
öffnet sich nach einem Klick auf „Auswahl“ das Fenster
„Palette“, das Ihnen durch das Hauptprogramms bereits
bekannt ist. Dieses Fenster beinhaltet eine Farbauswahl,
eine Musterauswahl und Farbverläufe, mit denen Sie das
Erscheinungsbild der Box bestimmen können. Sie sehen
die drei Bereiche „Einfarbig“, „Farbe/Muster“ und „Verlauf“. Über die entsprechend benannten Schalter oben im
jeweiligen Bereich können Sie zwischen diesen Funktionen
umschalten; der jeweils aktive Schalter wird blau. Die Umschaltung erfolgt automatisch, wenn ein entsprechendes
Bedienelement angewählt wurde. Das oben links befindliche Vorschau-Fenster zeigt das aktuell gewählte Ergebnis.
te Bild auswählen. Nachdem Sie die Auswahl mit „Ok“
bestätigt haben, erscheint nach einem Augenblick das
gewünschte Bild in der aktiven Box.
Einfarbig
Hier können Sie einen der sechs vordefinierten „Farbtöpfe“
anwählen, so dass ein schneller Wechsel zwischen häufig
benötigten Farben möglich ist. Über den Schalter „Farbe
ändern“ rufen Sie den Farbkasten auf und können eine
neue Farbe definieren. Klicken Sie im Farbkasten auf „Ok“,
wird die Farbe des gerade aktuellen Farbtopfs durch die
soeben definierte ersetzt.
Sofern Sie über das Programm „Photo-Studio“ verfügen,
steht Ihnen in Bogart SE unter „Inhalt“ die Funktion „FotoStudio“ zur Verfügung. Nachdem Sie diese Option ausgewählt und auf „Auswahl“ geklickt haben, erscheint das
Fenster „Foto auswählen“, in dem Sie die von Ihnen im Programm „Photo-Studio“ gespeicherten Bilder zur Auswahl
aufgelistet bekommen. Nachdem Sie ein Bild ausgewählt
und es mit „Ok“ bestätigt haben, warten Sie bitte einen
Augenblick, bis es in der aktivierten Box erscheint.
Farbe/Muster
Über den Schalter „Muster auswählen“ rufen Sie den
bekannten Imagepool auf, in dem Sie ein Muster auswählen können. Hinweis: Nachdem Sie Caladan neu installiert
haben, wurde noch nie ein Muster ausgewählt. Klicken Sie
also im „Palette“-Fenster zum ersten Mal auf den Schalter
„Farbe/Muster“, wird direkt der Imagepool aufgerufen, in
dem Sie eine Farbe bzw. ein Muster auswählen können.
Nachdem Sie dann zum ersten Mal eine Auswahl getroffen
haben, bewirkt der Schalter „Farbe/Muster“ eine Umschaltung des Vorschau-Fensters. Den Imagepool rufen Sie nun
mit dem Schalter „Muster auswählen“ auf.
Verlauf
Hier können Sie einen Farbverlauf einstellen, wie es ähnlich
auch im Imagepool möglich ist. Zusätzlich können Sie hier
aber durch Klick auf „Richtung“ eine Richtung des Verlaufs
festlegen. Die Richtungswahl erfolgt durch automatisches
Setzen einer Hilfslinie im Videobild; so kann die Richtung
bestimmten Vorgaben angepasst werden. Die Start- und
Endfarbe kann inklusive Alpha-Transparenz frei eingestellt
werden. Nachdem Sie eine Farbe oder ein Muster ausgewählt haben, schließen Sie das Fenster durch Klick auf
„Ok“.
Entscheiden Sie sich unter „Inhalt“ für die Funktion „Szenenbild“, so ruft ein Klick auf den Schalter „Auswahl“ die
Szenenablage des derzeit aktiven Projektes auf. Sie können
wie gewohnt durch die Ablage rollen und das gewünsch-
Haben Sie unter „Inhalt“ die Option „Foto“ ausgewählt,
erscheint nach einem Klick auf den Schalter „Auswahl“
das Fenster „Bild auswählen“, in dem sich eine Liste der
von Ihnen mit „Foto-Transfer“ gespeicherten Fotos befindet. (Dazu müssen Sie im Programm „Foto-Transfer“ die
Funktion „Bild für andere Programme importieren“ angeklickt und anschließend die gewünschten Fotos ausgewählt
haben.) Nachdem Sie ein Bild ausgewählt und es mit „Ok“
bestätigt haben, warten Sie bitte einen Augenblick, bis es in
der aktivierten Box erscheint. Um diese Funktion nutzen zu
können, benötigen Sie ein Produkt mit dem Sie Bilder/Photos in die Ablage für andere Programme kopieren können
(Photo-Studio, Foto-Transfer, oder Akaba).
Haben Sie Smart Edit und verfügen über das Programm
„Akaba - New Concept“, steht Ihnen unter „Inhalt“ die
Funktion „Akaba-Bild“ zur Verfügung. Nachdem Sie diese
Option ausgewählt und auf „Auswahl“ geklickt haben, erscheint das Fenster „Lade Akaba-Bild“, in dem Sie die von
Ihnen im Programm „Akaba - New Concept“ gespeicherten
Bilder zur Auswahl aufgelistet bekommen. Nachdem Sie ein
Bild ausgewählt und es mit „Ok“ bestätigt haben, warten
Sie bitte einen Augenblick, bis es in der aktivierten Box
erscheint. „Akaba - New Concept“ bietet eine schöne Möglichkeit, nicht nur rechteckige Formen als Box-Hintergrund
zu erzeugen – z.B. lassen sich so sehr gut Sprechblasen
erstellen.
(3) Zusätzlich wird die unter „Farbe/Muster“ getroffene
Auswahl in dem rechts neben den Schaltern „Inhalt“ und
„Auswahl“ befindlichen Farbkästchen dargestellt. Alternativ können Sie auch mit diesem Kästchen das „Palette“Fenster aufrufen. Haben Sie sich unter „Inhalt“ für eine
andere Funktion als „Farbe/Muster“ entschieden, so ist das
Farbkästchen nicht aktiv.
(4) Des Weiteren finden Sie in der Bedienleiste des Menüs
„Inhalt“ den Schalter „Text“. Er ist nur aktiv, wenn Sie zuvor
eine Box aktiviert haben. Klicken Sie diesen Schalter an,
öffnet sich die Bildschirmtastatur, die Sie alternativ natürlich
auch mit einer externen Tastatur betreiben können.
10 Caladan Benutzerhandbuch
Mit den Schaltern „Schriftart“, „Stil“ und „Format“ öffnen
Sie die entsprechenden Fenster und bestimmen das Erscheinungsbild Ihres Textes genauer: Durch einen Klick auf
„Schriftart“ erscheint das bekannte Fenster, in dem Sie die
Art und Größe der Schrift bestimmen können. Der Schalter
„Stil“ öffnet das Fenster „Textstil“, in dem Sie Einstellungen
zum Text, Rahmen und Schatten vornehmen können. Die
Funktion „Format“ ruft das folgende Fenster auf, in dem
Sie Ausrichtungen und Abstände festlegen können: Mit
der Funktion „Schriftsatz“ können Sie bestimmen, ob der
eingegebene Text links-, rechtsbündig, zentriert oder im
Blocksatz erscheinen soll. Mit den Reglern „Zeilenabstand“
und „Zeichenabstand“ können Sie die Abstände zwischen
den Zeilen bzw. den einzelnen Zeichen bestimmen. Der
Schalter „Ausrichtung“ bietet Ihnen die Möglichkeit, den
Text im bzw. gegen den Uhrzeigersinn zu drehen. Bei der
Einstellung „horizontal“ handelt es sich um die normale Positionierung des Textes, wohingegen die Optionen „vertikal
(links gedreht)“ und „vertikal (rechts gedreht)“ den Text in
die gewünschte Richtung drehen. Dabei dreht sich nicht
die ganze Box, sondern nur der Text, so dass Sie ggf. die
Form der Box nachkorrigieren müssen. Mit den vier darunter liegenden Reglern können Sie die Größe der Ränder
bestimmen.
Des Weiteren sehen Sie im „Text“-Menü den Schalter
„Bereich“, der Ihnen folgende Funktionen bietet: Sie können
einen beliebigen Teil des zuvor eingegebenen Textes markieren und kopieren, um ihn an einer anderen Stelle wieder
einzufügen. Dazu platzieren Sie den Cursor (senkrechter
Markierungs-Strich) zunächst an der gewünschten Stelle,
an der der ausgewählte Text beginnen soll. Zum Beispiel
haben Sie zuvor den Titel „Dies ist ein Urlaubsvideo“ eingegeben. Da Sie das Wort Urlaub kopieren möchten, klicken
Sie vor dem großen „U“ in den Text, so dass sich der Cursor dort befindet. Anschließend klicken Sie auf den Schalter
„Bereich“ und wählen die obere Funktion „Markieren“ an.
Nachdem sich das Fenster wieder geschlossen hat, klicken
Sie auf die hintere Stelle des zu kopierenden Textes, also
in diesem Beispiel hinter das kleine „b“ des Wortes Urlaub.
Natürlich kann sich diese Stelle auch in einer darunter liegenden Zeile befinden. Sie sehen, dass nun der komplette
dazwischen liegende Bereich dunkel markiert ist.
Hinweis: Beachten Sie bitte, dass die Bereichsfunktion „Markieren“ aktiv bleibt, bis Sie sie über das Fenster
„Bereich“ ausschalten oder den Bereich kopieren. Werden
also lediglich Schriftattribute eines Bereiches geändert,
müssen Sie die Funktion „Markieren“ danach wieder ausschalten. Nun können Sie diesen markierten Text entweder
ausschneiden, kopieren, löschen oder mit Hilfe des „Stil“Fensters bearbeiten (z.B. einfärben, Größe ändern usw.).Um
den Text zu kopieren, klicken Sie erneut auf „Bereich“ und
wählen die Funktion „Kopieren“ aus. Platzieren Sie den
Cursor an der Stelle, hinter der der kopierte Text eingefügt
werden soll. Anschließend rufen Sie ein drittes Mal das
Fenster „Bereich“ auf und klicken auf „Einfügen“. Nachdem
sich das Fenster geschlossen hat, sehen Sie, dass das
Wort „Urlaub“ an der gewünschten Stelle eingefügt worden
ist. Des Weiteren bietet Caladan die Optionen „Alles markieren“, „Ausschneiden“ und „Löschen“.
Mit der Funktion „Alles markieren“ erreichen Sie eine
Markierung des gesamten in der Box befindlichen Textes,
ohne den Cursor platzieren zu müssen. Die Option „Ausschneiden“ löscht den markierten Text aus dem gesamten
Text heraus, allerdings bleibt er intern gespeichert. Das
bedeutet, dass Sie den ausgeschnittenen Text anschließend
ggf. an einer anderen Stelle wieder einfügen können. Der
ausgeschnittene Text bleibt aber nur solange gespeichert,
bis ein neuer Textteil kopiert wurde.
Mit der Funktion „Löschen“ entfernen Sie den markierten
Text unwiderruflich. Haben Sie keinen separaten Bereich
markiert, so beziehen sich die vorgenommenen Änderungen
an der Schrift, am Stil und am Format auf die gesamte
Zeile (die ggf. auch auf mehrere Zeilen umgebrochen sein
kann).Nach der Texteingabe können Sie dieses Menü durch
Klick auf das rechts unten angesiedelte Farbeimer-Symbol
wieder verlassen.
(5) Über das Menüwechsel-Symbol gelangen Sie von
der Bedienleiste des Menüs „Inhalt“ zur Leiste des
„Boxen“-Menüs. Weitere Informationen dazu erhalten Sie
im Kapitel 4.2.1.
(6) Mit diesem Symbol können Sie direkt ins Hauptmenü zurückspringen.
4.2.3 Rahmen
Durch Klick auf den Schalter „Rahmen“ öffnen Sie eine
Bedienleiste, mit der Sie den Rahmen der aktiven Box
definieren können. Natürlich können Sie auch jederzeit eine
andere Box aktivieren
Caladan Benutzerhandbuch 11
(3) Mit dem Schalter Abstand haben Sie die Möglichkeit, den Abstand mit bis zu 20 Millimetern Entfernung zu
platzieren. Befindet sich der Regler ganz links, so ist die
Abstand-Funktion „aus“geschaltet.
(4) Mit dem Regler Unschärfe können Sie die Unschärfe
des Schattens auf bis zu 80% einstellen.
(1) Klicken Sie auf das Farbkästchen, so öffnet sich
das unter 4.2.1 beschriebene „Palette“-Fenster.
Weitere Informationen zu diesem Fenster lesen Sie bitte
dort nach. Die im „Palette“-Fenster vorgenommene Einstellung dient zur Gestaltung des Rahmens und wird in diesem
Vorschau-Kästchen dargestellt.
(5) Mit einem Klick auf dieses Menüsymbol gelangen
Sie von der Bedienleiste des Menüs „Schatten“ zur
Leiste des „Rahmen“-Menüs. Weitere Informationen dazu
erhalten Sie im Kapitel 4.2.3.
(6) Mit diesem Schalter gelangen Sie zurück ins
Caladan-Hauptmenü.
4.2.5 Gruppen
(2) Mit Hilfe des Schalters Rahmenbreite können Sie die
Stärke des Rahmens bis zu 20 Millimeter einstellen.
Ein Klick auf den Schalter „Gruppen“ öffnet eine neue
Bedienleiste.
(3) Der Schalter Unschärfe bietet Ihnen die Möglichkeit,
den Rand unscharf (bis 80%) zu gestalten.
(4) Ein Klick auf dieses Symbol ruft eine neue
Bedienleiste auf, in der Sie den Schatten der zurzeit
aktiven Box bestimmen können. Da es sich hierbei um
einen weiteren Menüpunkt des Hauptmenüs handelt, lesen
Sie dessen Funktion bitte im folgenden Unterkapitel 4.2.4
nach.
(5) Mit diesem Schalter gelangen Sie zurück ins
Caladan-Hauptmenü.
4.2.4 Schatten
Durch einen Klick auf den Schalter Schatten bzw. auf das
obere Menüsymbol des Menüs „Rahmen“ sehen Sie eine
neue Bedienleiste, mit angesiedelten Kästchen rufen Sie
den bekannten Farbkasten auf, mit dem Sie – wie gewohnt
– die Farbe des Schattens bestimmen können.
(2) Der Schalter Richtung bietet Ihnen die Wahl zwischen
acht verschiedenen Richtungen für den Schattenwurf.
(1) Zunächst sehen Sie den Schalter zur Gruppe hinzufügen. Aktivieren Sie eine Box, so dass dieser Schalter
aktiv wird und klicken Sie ihn an. Dadurch wird die zuvor
aktivierte Box mit einem grünen Rahmen versehen. Anschließend aktivieren Sie eine weitere Box und klicken
erneut auf „zur Gruppe hinzufügen“. Dadurch ist aus den
beiden markierten Boxen eine Gruppe erstellt worden, und
der grüne Rahmen umfasst nun beide Boxen. Um weitere
Boxen zu dieser Gruppe hinzuzufügen, aktivieren Sie sie
und klicken anschließend auf „zur Gruppe hinzufügen“. Die
gruppierten Boxen werden immer nur als Einheit bearbeitet.
Z.B. werden dann durch einen Klick auf „Box löschen“ (im
„Boxen“-Menü) alle gruppierten Boxen (nach einer Warnmeldung) gemeinsam gelöscht.
Sie bestätigen die Gruppierung, indem Sie diese Bedienleiste durch Klick auf den in der rechten Ecke befindlichen
Schalter schließen. Möchten Sie die Gruppierung rückgängig machen, klicken Sie erneut auf die HauptmenüFunktion „Gruppen“. Sie sehen, dass in der erscheinenden
Bedienleiste der Schalter „zur Gruppe hinzufügen“ inaktiv
geworden ist. Klicken Sie nun eine Box aus der Gruppe
an, werden die Schalter „aus Gruppe herausnehmen“ und
„Gruppe auflösen“ aktiv.
12 Caladan Benutzerhandbuch
Die Funktion „Gruppe“ ist z.B. sinnvoll, wenn Sie die
Vorderseite einer DVD-Hülle gestaltet haben, aber plötzlich
merken, dass Sie die Boxen aus Versehen auf der Rückseite der Hülle platziert haben. Erstellen Sie aus allen zugehörigen Boxen eine Gruppe und verschieben oder kopieren
Sie sie anschließend.
Hinweis: Gruppieren Sie Ihre Boxen erst, nachdem Sie alle
Einstellungen (Inhalt, Rahmen, Schatten) vorgenommen
haben. Denn diese Funktionen lassen sich nur bei einzelnen
Boxen, nicht aber bei Gruppen anwenden. Bitte achten Sie
darauf, aus einer einzelnen Box keine Gruppe zu erstellen!
Ansonsten kann es leicht passieren, dass Sie die Gruppe
nicht mehr als solche erkennen und sich wundern, warum
die Box sich nicht mehr bearbeiten lässt.
(2) Ein Klick auf den Schalter aus Gruppe herausnehmen
bewirkt, dass die zurzeit aktive Box aus der Gruppierung
herausgenommen wird.
(3) Mit einem Klick auf Gruppe auflösen lösen Sie die
gesamte Gruppierung auf. Die einzelnen Boxen bleiben
natürlich erhalten.
(4) Dieser Schalter führt Sie zurück ins Caladan
Hauptmenü.
4.3 Verschiedenes
Unter dieser Rubrik werden verschiedene Funktionen zusammengefasst, die nachfolgend erläutert werden.
4.3.1 Druck
rung der Etiketten, die sich auf dem Druckbogen befinden,
beginnt links oben mit der Ziffer 1 und ist fortlaufend. Sie
haben die Möglichkeit, insgesamt 6 Etiketten auf einem
Bogen auszudrucken. Nachdem Sie den Drucker eingeschaltet und auf „Ok“ geklickt haben, startet der Druck und
es erscheint ein Balken, der Ihnen den Fortschritt anzeigt.
Kann der Druckauftrag nicht gestartet werden, sehen Sie
eine entsprechende Warnmeldung, die Sie darauf hinweist,
sämtliche Verkabelungen bzw. das Papier und die Tinte zu
überprüfen.
Hinweis: Bitte verwenden Sie während der Einarbeitungszeit normales Papier für Ihre ersten Probedrucke, um bei
eventuellen Fehlern keine Etiketten zu verschwenden.
Haben Sie nur die Demo-Version des Programms Caladan
installiert, so können Sie die Druck-Funktion nicht nutzen.
Des weiteren haben Sie in dem Menü die Möglichkeit die
Druckqualität zu beeinflussen. Sie können Einstellungen
für die Farbsättigung und den Kontrast einstellen. Mit der
Einstellung des Offset horizontal und vertikal verändern Sie
direkt die Druckposition des Etikettes und können somit
kleinere Abweichungen des Drucks gegenüber der Perforation des Labels korrigieren. Der Druckbereich kann auch
komplett verkleinert werden um evtl. ein Drück über den
Papierrand zu unterbinden. Wenn Sie eine CD oder DVD
bedrucken, ist der innere Bereich um das Loch herum mal
mehr und mal weniger zu bedrucken. Dies können Sie hier
genauer einstellen. Machen Sie dann ein Probeausdruck
auf Papier um den Druckbereich mit dem des Medium zu
vergleichen.
Hinweis für Bogart SE Anwedner: Sollte Ihr angeschlossener Drucker einmal ein Bild nicht drucken, kann es auch
an einem defekten Druckauftrag liegen, der alle weiteren
blockiert. In einem solchen Fall können Sie sämtliche
Druckaufträge löschen. Lesen Sie dazu Kap 4.3.3.
4.3.2 Export
Zunächst sollten Sie das passende Papier in den Drucker
einlegen, zum Beispiel das Etiketten-Papier für die CDHülle. Anschließend starten Sie mit einem Klick auf den
Schalter Druck den Ausdruck Ihres fertig gestellten Etiketts
(Hülle, Aufkleber usw.).Möchten Sie Etiketten ausdrucken,
von denen sich mehrere auf einem Druckbogen befinden
(Mini-DV Hülle, Mini-DV Etiketten, D8 Hülle, D8 Etikett), so
erscheint zunächst ein Regler, mit dem Sie die Nummer des
gewünschten Etiketts einstellen können. Die Nummerie-
Diese Funktion ermöglicht Ihnen, die Gestaltung eines
Etiketts auf einer SmartMedia-Karte oder USB-Stick abzuspeichern. Dieser Schalter hat aber nur dann eine Funktion wenn ein externes Speichermedium erkannt wurde.
Klicken Sie den Schalter „Export“ an, so können Sie unter
dem Punkt „Speicherkarte“ die Art des Speichermediums
auswählen. Arbeiten Sie mit Smart Edit können Sie mit dem
Schalter „Bildqualität“ zwischen vier verschiedenen Stufen
der Bildkompression wählen.
Anschließend klicken Sie auf „Ok“ und geben im daraufhin
erscheinenden Fenster den gewünschten Namen für das
zu exportierende Etikett ein. Achten Sie dabei bitte darauf,
keine Umlaute zu verwenden, da diese nicht unterstützt
werden. Klicken Sie anschließend auf Ok und das aktuelle
Etikett wird auf Ihr Speichermedium als Bilddatei geschrieben. Haben Sie nur die Demo-Version des Programms
Caladan Benutzerhandbuch 13
Caladan installiert, so können Sie die Export-Funktion nicht
nutzen.
4.3.3 Einstellungen
Durch einen Klick auf diesen Schalter können Sie verschiedene Einstellungen vornehmen:
Durch Aktivieren der Funktion „Raster benutzen“ wird ein
unsichtbares Raster aktiviert. Dieses ermöglicht Ihnen, die
Boxenränder während der Erstellung an einem unsichtbaren
Raster auszurichten, so dass eine leichtere Platzierung
mehrerer Boxen auf einer Linie ermöglicht wird. Klicken
Sie das Kästchen erneut an, so schalten Sie das Häkchen
und somit das Raster wieder aus. Diese Funktion lässt sich
übrigens - sofern Sie die Power Key-Option installiert haben - mit der Tastatur aus anderen Menüs heraus (z.B. aus
der „Boxen“-Bedienleiste) aktivieren (s. Kapitel 6).Mit dem
Regler „Rasterabstand“ können Sie bestimmen, welchen
Abstand (gemessen in mm) die Linien des unsichtbaren
Rasters aufweisen sollen.
Aktivieren Sie die Funktion „Auf Hilfslinien und Boxen
fangen“, so lassen sich die Boxen besser platzieren, da sie
automatisch an den vorgegebenen, jeweils im Etiketten-Typ
dargestellten Linien bzw. an den Linien einer schon vorhandenen Box ausgerichtet werden. Diese Option ist vergleichbar mit der vom PC bekannten Funktion „magnetische
(Hilfs)linien“ oder „Fanglinien“. Auch diese Funktion lässt
sich mit Hilfe der Power Key-Option aus anderen Menüs
heraus aktivieren (s. Kapitel 6).Mit dem Regler „Fangbereich“ stellen Sie den Abstand, den der Rand einer Box zur
Hilfslinie aufweisen darf, um dort „einzurasten“ (platziert zu
werden), in Pixeln ein.
Des weiteren können Sie hier entscheiden, ob das „BildSeitenverhältnis beibehalten“ werden soll, so dass beim
Platzieren des Hintergrundbildes im „Inhalt“-Menü keine
Proportionsänderungen auftreten. Platzieren Sie das Bild
bzw. die Szene in einem kleinen Rahmen, so wird das Bild
verkleinert und die Ränder werden „abgeschnitten“. Es wird
also immer von der Bildmitte ausgegangen.
Mit den Schaltern „Papierfarbe“ und „Hilfslinienfarbe“ rufen
Sie den Farbkasten auf, mit dem Sie die Farbe des Medium-Papiers und der Hilfslinien bestimmen können, wobei
mit Hilfslinien die im Medium dargestellten Begrenzungen
bezeichnet werden.
Hier stellen Sie auch ein, welchen Drucker Sie an diesem
Gerät benutzen.
Das Menü sieht unter Bogart SE anders aus als unter Smart
Edit.
Klicken Sie unter Bogart SE auf „Druckereinstellungen“
bekommen Sie ein Auswahlmenü mit den Druckern, die
von diesem System unterstützt werden. Wählen Sie bitte
den Drucker aus, den Sie angeschlossen haben. Sollte
Ihr Drucker nicht in der Liste aufgeführt sein, so wird er
nicht unterstützt. Evtl. wird er aber durch eine aktuellere
Hauptsoftware unterstützt. Bestätigen Sie die Auswahl
eines Druckers mit Ok.
Sollte Ihr angeschlossener Drucker das Bild einmal nicht
drucken, kann es sein, das ein defekter Druckauftrag die
nachfolgenden blockiert. Dafür ist der Schalter „Druckaufträge löschen“ vorhanden, der sämtliche noch anstehende
Ausdrucke aus dem Druckertreiber löscht. Danach sollte
wieder ein Ausdruck mit Ihrem Drucker möglich sein.
Unter Smart Edit haben Sie in dem Menü „Einstellungen“
die Möglichkeit direkt einen der installierten Drucker auszuwählen. Sollten Sie einen anderen Drucker haben, dann
testen sie diesen einmal. Mit einem ähnlichen Druckertreiber könnte dieser unter Smart Edit dennoch funktionieren.
4.3.4 Info
Ein Klick auf diesen Informations-Schalter gibt Ihnen Auskunft über die Version des Programms.
4.3.5 Archiv
Dieser Schalter dient dazu, Ihre vorgenommenen Einstellungen zu speichern, um später erneut darauf zugreifen zu
können. Es werden Farben, Schriftarten usw. gespeichert.
Diese können später wieder geladen werden, um bei weiteren Bearbeitungen erneut eingesetzt werden zu können.
Sie können die gespeicherte Gestaltung eines Etiketts auch
in anderen Etiketten laden, müssen dann allerdings mit
einer anderen Darstellung rechnen.
Kapitel 5: Übungsbeispiele
5.1 Gestaltung einer DVD-Hülle mit
Bild und Text
Betreten Sie das „Bearbeiten“-Menü, klicken Sie auf „Spezial“ und wählen Sie „Caladan“ aus. Klicken Sie anschließend auf den Schalter „Caladan starten“, so dass Sie das
Caladan-Hauptmenü betreten.
14 Caladan Benutzerhandbuch
Dort wählen Sie zunächst unter „Etiketten-Typ“ das Medium „DVD Hülle“, da Sie in diesem Beispiel eine DVDHülle - passend zu Ihrem Videomaterial - gestalten werden.
Anschließend sollten Sie unter „Verschiedenes“ auf den
Schalter „Einstellungen“ klicken und dort die Funktion „auf
Hilfslinien und Boxen fangen“ aktivieren, so dass ein Häkchen im Kästchen erscheint. Dadurch haften die von Ihnen
aufgezogenen Linien an den vorgegebenen Hilfslinien und
Boxen.
Dann klicken Sie unter „Gestaltung“ auf den Schalter „Boxen“, um ein neues Menü zu betreten. Sie sehen im Vordergrund die Bedienleiste, und im Hintergrund die zu gestaltende DVD-Hülle. Wie Sie am oberen Rand ablesen können,
wird die Rückseite der DVD-Hülle im linken und die Vorderseite im rechten Bildschirmbereich dargestellt. Beginnen
Sie nun, die Vorderseite der Hülle zu gestalten. Klicken Sie
auf den Schalter „Neue Box“ und platzieren Sie das Kreuz
in der linken oberen Ecke des rechten Kästchens (=Vorderseite). Bestätigen Sie diese Position mit einem Klick auf die
linke Trackball-Taste und rollen Sie mit der Trackball-Kugel,
bis sich das Kreuz in der rechten unteren Ecke befindet.
Dann bestätigen Sie auch diese Position, so dass die Vorderseite komplett mit einer neuen Box gefüllt ist.
Haben Sie zuvor noch keine Einstellungen vorgenommen,
ist die Box weiß. Klicken Sie anschließend auf den Schalter
„Box kopieren“, so dass eine Kopie dieser Box erstellt und
versetzt abgelegt wird. Führen Sie den Trackballzeiger auf
die Kopie, so dass er sich in eine Hand verwandelt. Klicken
Sie auf die linke Trackball-Taste, schieben Sie die Box auf
das linke Kästchen (= Rückseite) und bestätigen Sie die
Position durch erneuten Klick auf die linke Trackball-Taste.
Ziehen Sie anschließend noch eine dritte Box auf, die den
Rücken der DVD-Hülle (mittiges längliches Kästchen) füllen
soll. Dazu klicken Sie auf „Neue Box“, platzieren das Kreuz
in der linken oberen Ecke des DVD-Rückens und rollen mit
der Trackball-Kugel, bis sich das Kreuz in der rechten, unteren Ecke befindet. Bestätigen Sie diese Position. Fahren
Sie über die Koordinaten-Anzeige, so verschiebt diese sich
automatisch an den oberen Bildschirmrand.
Nun haben Sie drei Boxen aufgezogen, so dass alle Teile
der DVD-Hülle bearbeitet werden können. Beginnen Sie
mit der Vorderseite. Dazu bewegen Sie das Kreuz mit Hilfe
der Trackball-Kugel auf die rechte Box und klicken kurz
auf die linke Trackball-Taste, so dass sich das Kreuz in
eine Hand verwandelt. Anschließend klicken Sie auf das
Farbeimer-Symbol. In der daraufhin erscheinenden Bedienleiste wählen Sie unter „Inhalt“ die Funktion „Szenenbild“
an. Anschließend klicken Sie auf den Schalter „Auswahl“,
woraufhin sich die Szenenablage des derzeit angewählten Projektes öffnet. Bestimmen Sie dort eine Szene Ihrer
Wahl, die zu Ihrem auf der DVD enthaltenen Videomaterial
passt, und bestätigen Sie die Auswahl mit „Ok“. Das erste
Bild Ihrer Szene wird nach einem kurzen Augenblick in die
aktivierte Box eingefügt. (Natürlich können Sie auch, bevor
Sie mit Caladan arbeiten, Szenen mit anderen Programmen
bearbeiten und mit Effekten versehen, um ein ideales Bild
für die Gestaltung Ihrer DVD-Hülle zu kreieren.)
Hinweis: Da die Box ein anderes Format als die Szene aufweist, sehen Sie die Szene nun evtl. anders dargestellt, z.B.
sind die Ränder abgeschnitten. Sagt Ihnen die Darstellung
nicht zu, so betreten Sie wieder das Caladan-Hauptmenü
und wählen den Menüpunkt „Einstellungen“ an. Dort sehen
Sie die Funktion „Bild-Seitenverhältnis beibehalten“, die
voreingestellt aktiviert ist. Um sie zu deaktivieren, klicken
Sie auf das nebenstehende Häkchen, so dass ein Strich
erscheint. Verlassen Sie das Fenster anschließend durch einen Klick auf „Ok“ und betreten Sie wieder den Menüpunkt
„Inhalt“. Dort klicken Sie nun wieder die Funktion „Auswahl“
an, um das gewünschte Szenenbild erneut zu aktivieren.
Nach einem kurzen Moment wird das Bild ersetzt - diesmal
ist es vollständig dargestellt, allerdings ein wenig verzerrt.
Anschließend klicken Sie die linke Box an, um die Rückseite
der DVD-Hülle zu gestalten. Ist die Box aktiviert, so wählen
Sie unter „Inhalt“ die Option „Farbe/Muster“. Anschließend
klicken Sie auf „Auswahl“ und wählen im Palette-Fenster
oben rechts den Schalter „Farbe/Muster“ an. Nun öffnet
sich der Imagepool, in dem Sie sich wie gewohnt für ein
Muster Ihrer Wahl entscheiden können. Verwenden Sie
ein Muster, das farblich zu der Gestaltung der Vorderseite
passt. In unserem Beispiel haben wir uns für die Maske
„Wasserfall“ des Programms „Liquid Images“ entschieden,
und diese blau eingefärbt. Bestätigen Sie die Auswahl mit
„Ok“, und verlassen Sie das Palette-Fenster durch einen
weiteren Klick auf „Ok“. Sie sehen, dass die Rückseite der
Hülle mit der ausgewählten Maske gefüllt wurde.
Bestimmen Sie anschließend noch den Inhalt des DVDRückens. Dazu aktivieren Sie die mittlere Box, wählen den
„Inhalt“ „Farbe/Muster“, klicken auf den Schalter „Auswahl“
und wählen im linken Bereich des Palette-Fensters den
Schalter „Farbe ändern“ an. Im daraufhin erscheinenden
Farbkasten wählen Sie eine neutrale Farbe, z.B. Blau.
Nachdem Sie das Palette-Fenster durch einen Klick auf
„Ok“ wieder verlassen haben, ist der DVD-Rücken ausgefüllt. Nun können Sie dazu übergehen, die DVD-Hülle zu
beschriften. Dazu klicken Sie auf das obere Menüsymbol,
um ins Menü „Boxen“ zu gelangen. Dort wählen Sie den
Schalter „Neue Box“ an und ziehen in einem Bildbereich
Ihrer Wahl eine neue Box auf. Gut geeignet ist ein Bereich,
der einen einheitlichen Hintergrund aufweist (wie in unserem
Beispiel).Ziehen Sie eine schmale Box auf, die über die
gesamte Breite der Vorderseite verläuft.
Anschließend klicken Sie auf das Farbeimer-Symbol und
wählen in der erscheinenden Bedienleiste unter „Inhalt“ die
Funktion „transparent“, so dass Sie anschließend das zuvor
eingefügte Videobild sehen. Klicken Sie daraufhin auf den
Schalter „Text“, der die Bildschirmtastatur aufruft. Geben
Sie mit Hilfe dieser Tastatur bzw. mit einer externen Tastatur
Caladan Benutzerhandbuch 15
einen geeigneten Titel für Ihr Videomaterial ein. In unserem
Beispiel haben wir uns für „Urlaub 2003“ entschieden.
Überprüfen Sie den Text in der Box und klicken Sie ggf. auf
den Schalter „Schriftart“, um eine Änderung der Schriftart
oder -größe vorzunehmen. Anschließend können Sie unter
„Stil“ weitere Attribute festlegen, z.B. die Schriftfarbe,
Kursivstellung oder Einstellungen bezüglich Rahmen und
Schatten. Sind Sie mit der Positionierung des Textes noch
nicht einverstanden, so klicken Sie auf den Schalter „Format“, um im darauf folgenden Fenster weitere Einstellungen
vorzunehmen. Zum Beispiel können Sie den Text mittig
platzieren, den Abstand der Zeichen oder den Abstand zu
den Rändern der Box ändern.
Nachdem Sie das Fenster „Format“ wieder verlassen haben, betreten Sie das Menü „Inhalt“ durch einen Klick auf
das Farbeimer-Symbol. Dort klicken Sie in die linke Box, um
einen Text auf der Rückseite der DVD-Hülle zu platzieren.
Verfahren Sie dazu wie zuvor beschrieben. Wenn nicht die
ganze Rückseite beschrieben werden soll, können Sie natürlich auch eine neue Box aufziehen, die nur Text beinhalten soll und frei platziert werden kann. Nachdem Sie einen
Text Ihrer Wahl, z.B. die Auflistung des Kameramanns,
Kommentators usw. eingegeben haben, können Sie zur
Textgestaltung der mittleren Box, also des DVD-Rückens
übergehen.
Aktivieren Sie die Box, und klicken Sie auf den Schalter
„Text“. Stellen Sie die gewünschte Schriftart und -größe
ein (z.B. Manuel, 100), und klicken Sie anschließend auf
den Schalter „Format“. Im daraufhin erscheinenden Fenster stellen Sie die Option „Ausrichtung“ auf „vertikal (links
gedreht)“. Geben Sie nun den Titel der DVD und evtl. die
Länge des Films an, wie unser Beispiel es zeigt. Der Text
sollte sich in einer Zeile befinden und nicht größer als die
Breite des DVD-Rückens sein. Es ist hilfreich, die Bedienleiste an den oberen Bildschirmrand zu bewegen, da Sie so
den eingegebenen Text besser sehen können.
Zu guter Letzt können Sie das soeben gestaltete Etikett
ausdrucken. Dazu legen Sie das entsprechende Druckpapier ein, betreten das Caladan-Hauptmenü und klicken auf
„Druck“. Ist Ihr Drucker bereit, so startet der Vorgang.
5.2 Gestaltung eines DVD-/CD-Etiketts
mit Hilfe einer Maske
In diesem Übungsbeispiel werden Sie ein Etikett für Ihre
selbst gebrannte DVD gestalten. Sie werden in diesem
Beispiel die aufgezogene Box in den Anschnitt setzen, um
Ungenauigkeiten beim Druck (z.B. falschen Papiereinzug)
auszugleichen. In diesem Übungsbeispiel verwenden wir
das Programm „SplitX Grafiksammlung“. Verfügen Sie nicht
über die „SplitX Grafiksamlung“, so können Sie auch das im
Imagepool befindliche BDFA-Logo verwenden, um dieses
Beispiel nachzuvollziehen.
Starten Sie das Programm Caladan und wählen Sie in
dessen Hauptmenü den „Etiketten-Typ“ „DVD/CD Etikett“
aus. Anschließend stellen Sie sicher, dass die Funktionen
„Raster benutzen“ und „auf Hilfslinien und Boxen fangen“
deaktiviert sind. Klicken Sie nun auf den Schalter „Boxen“, so dass Sie im Hintergrund das runde Etikett sehen.
Klicken Sie zunächst auf den Schalter „Neue Box“ und
ziehen Sie eine Box auf, die Sie großzügig um das Etikett
herum platzieren. Sie sehen, dass die Box am oberen und
unteren Bildschirmrand genau mit den Hilfslinien abschließt.
Anschließend klicken Sie auf das Farbeimer-Symbol, um
ins Menü „Inhalt“ zu gelangen. Dort stellen Sie den oberen Auswahlschalter auf „Farbe/Muster“ und öffnen über
den Schalter „Auswahl“ das Fenster „Palette“. Dort wählen Sie oben rechts den Schalter „Farbe/Muster“ an, um
den Imagepool zu betreten. Wählen Sie unter „Produkt“
das Programm „SplitX“ aus und entscheiden Sie sich für
die Maske „Film 01“. (Verfügen Sie nicht über die „SplitX
Grafiksammlung“, wählen Sie alternativ unter „Produkt“
die Option „Casablanca“ und unter „Typ“ die Einstellung
„Bilder“. Dort entscheiden Sie sich dann für das BDFA-Logo.) Verlassen Sie den Imagepool und das Palette-Fenster
wieder und betreten Sie erneut das Menü „Boxen“. Dort
klicken Sie auf den Schalter „Box kopieren“, so dass eine
Kopie der eben erstellten Box ein wenig versetzt abgelegt
wird. Platzieren Sie die neue Box, so dass sie auch im Anschnitt der Hilfslinie liegt. Danach betreten Sie wieder das
Menü „Inhalt“ und stellen den oberen Auswahlschalter auf
„Szenenbild“. Mit dem Schalter „Auswahl“ öffnen Sie die
Szenenablage Ihres derzeit aktiven Projekts und entscheiden sich für eine Szene, die zu Ihrem auf der DVD enthaltenen Videomaterial passt. Da Sie nun nur die Box mit der
soeben eingefügten Szene sehen, betreten Sie erneut das
Menü „Boxen“ und klicken den Schalter „nach hinten“ an.
Da es sich bei der „SplitX Grafik“ (bzw. beim BDFA-Logo)
um eine teilweise transparente Maske handelt, sehen Sie
beide Bilder übereinander.
16 Caladan Benutzerhandbuch
Hinweis: Beachten Sie bitte, dass der im inneren Kreis
platzierte Teil des Bildes nicht mitgedruckt, sondern ausgestanzt wird!
Anschließend ziehen Sie eine neue Box auf. Diese sollte
sich über dem grauen Balken der „SplitX“-Grafik befinden.
Dann klicken Sie auf das Farbeimer-Symbol, und wählen
unter „Inhalt“ die Option „transparent“ an. Danach klicken
Sie auf den Schalter „Text“, um die Texteingabe zu betreten. Positionieren Sie die Bildschirmtastatur am oberen
Bildrand, so dass Sie die Textbox sehen können, und geben
Sie den Titel für Ihre DVD ein, z.B. „Holidays 2003“. Die
geeignete Schrift können Sie mit den Schaltern „Schriftart“,
„Stil“ und „Format“ bestimmen und gestalten.
Nachdem Sie den Text eingegeben und das Menü verlassen
haben, schalten Sie den Drucker an, legen DVD-EtikettenPapier ein und klicken im Hauptmenü auf „Druck“.Um das
runde Etikett anschließend exakt auf der DVD zu platzieren,
empfehlen wir die Verwendung einer Zentrierhilfe.
Kapitel 6: Tastatur-Unterstützung
Natürlich können Sie, wie Sie es von Casablanca gewohnt
sind, auch bei Caladan eine externe Tastatur verwenden.
Um alle Funktionen nutzen zu können, müssen Sie nur die
Power Key-Option installiert haben.
Zum einen können Sie dann im Texteingabe-Menü die Bildschirmtastatur ersetzen, zum anderen können Sie natürlich
per Tastenkombination in verschiedene Menüs springen
bzw. Funktionen aktivieren.
Die Funktionen „Raster benutzen“ und „auf Hilfslinien und
Boxen fangen“ lassen sich mit Hilfe der Tastatur jederzeit
aus allen anderen Menüs heraus aktivieren und deaktivieren, sogar während Sie gerade im Programm arbeiten, z.B.
eine Box verschieben.
Dies erleichtert Ihnen die Arbeit, wenn Sie sich z.B. im
Menü „Boxen“ befinden, und eine neue Box aufziehen und
genau platzieren möchten. In der folgenden Tabelle finden
Sie die Tastenkombinationen, um die beiden Funktionen
aus anderen Menüs heraus aufzurufen. Befinden Sie sich
bereits im Fenster „Einstellungen“, so können Sie den Befehl „Strg“ außer acht lassen.
Funktion
Tastenkombination
Raster benutzen
Strg g
Auf Hilfslinien und Boxen
fangen
Strg b
Nachdem Sie die Funktionen mit Hilfe der Tastatur aktiviert haben, sehen Sie bei Aufrufen des Fensters „Einstellungen“, dass die zugehörigen Häkchen aktiv geworden
sind. Möchten Sie die Funktionen wieder deaktivieren, so
geben Sie erneut die entsprechende Tastenkombination
ein. Um sicherzugehen, dass Sie die richtige Einstellung
getroffen haben, können Sie auch im Menü „Einstellungen“
nachsehen, ob die Häkchen aktiviert sind. Um von einem
Menü des Blocks „Gestaltung“ in ein anderes dieser Rubrik
zu springen, drücken Sie die Navigationstaste in Kombination mit dem entsprechenden Kürzel des Menüs.
Menü
Tastenkombination
Boxen
X
Inhalt
C
Rahmen
B
Schatten
S
Gruppen
G
Eine Ausnahme bildet das Texteingabe-Menü des Programms Caladan:
Sie können dieses Menü mit Hilfe der Tastatur zwar nur
vom Menü „Inhalt“ aus betreten, aber Sie können aus dem
Texteingabe-Menü heraus alle anderen Menüs des Blocks
„Gestaltung“ aufrufen. Die entsprechenden Kürzel können
Sie auch im Caladan-Hauptmenü ablesen, wenn Sie die
Taste „F2“ gedrückt halten.
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement