PTZ-KAMERA BENUTZERHANDBUCH - CBC Group

PTZ-KAMERA BENUTZERHANDBUCH - CBC Group
PTZ-KAMERA
BENUTZERHANDBUCH
DE
Vielen Dank, dass Sie sich für dieses Produkt entschieden haben. Bevor Sie das Gerät in
Betrieb nehmen, sollten Sie sich dieses Handbuch sorgfältig durchlesen, um eine korrekte
Benutzung sicherzustellen. Bewahren Sie es bitte anschließend für zukünftige Zwecke an
einem sicheren Ort auf.
Deutsche Version 1.1
Benutzerhandbuch
Vorwort
Die Angaben in diesem Handbuch waren zum Zeitpunkt der Drucklegung aktuell. Das
Unternehmen behält sich Überarbeitungen und Verbesserungen an seinen
Produkten vor. Änderungen der technischen Daten bleiben jederzeit vorbehalten.
Hinweis
Für den Umgang mit den PTZ-Kameras müssen Monteure und Techniker folgende
Mindestqualifikationen haben:
•
Grundkenntnisse über CCTV-Systeme und -komponenten
•
Grundkenntnisse über elektrische Verdrahtung und
Niederspannungsanschlüsse
•
ausführliche Kenntnisse über den Inhalt dieses Handbuchs
Wichtiger Hinweis
Lesen und befolgen Sie bitte alle Anweisungen und Warnhinweise in diesem
Handbuch, bevor Sie fortfahren. Bewahren Sie dieses Handbuch zusammen mit dem
originalen Kaufbeleg für zukünftige Zwecke oder Garantiefälle auf. Überprüfen Sie
die Lieferung auf fehlende oder beschädigte Teile. INSTALLIEREN ODER
BENUTZEN SIE DIESES PRODUKT NICHT, falls etwas fehlt oder offensichtlich
beschädigt ist. Wenden Sie sich zwecks Unterstützung an Ihren Händler.
Urheberrecht
Gemäß den Gesetzen zum Urheberschutz darf der Inhalt dieses Handbuchs weder
ganz
noch
teilweise
auf
einem
elektronischen
Medium
oder
in
einem
maschinenlesbaren Format kopiert, fotokopiert, übersetzt, reproduziert oder
nachempfunden werden, ohne vorherige schriftliche Genehmigung von
CBC Co. Ltd.
©Copyright2006CBC Co. Ltd.
Vorschriften
Dieses Gerät erfüllt Teil 15 der FCC-Richtlinien. Der Betrieb unter liegt den folgenden
beiden Bedingungen:
1. dieses Gerät darf keine störenden Interferenzen verursachen und muss 2. alle
empfangenen Interferenzen kompensieren, einschließlich solcher, die zu einem
unerwünschten Betrieb führen können.
1
Benutzerhandbuch
Warnhinweise
•
Behandeln Sie die Kamera mit Sorgfalt
Benutzen Sie die Kamera zweckentsprechend. Vermeiden Sie es, die
Kamera Stößen, Erschütterungen usw. auszusetzen. Eine unsachgemäße
Handhabung oder Lagerung könnte zu Schäden an der Kamera führen.
•
Demontieren Sie die Kamera nicht
Entfernen Sie keine Schrauben oder Abdeckungen, weil hierbei die Gefahr
eines Stromschlags besteht. Im Inneren befinden sich keine benutzerseitig zu
wartenden Teile. Wenden Sie sich zwecks Wartung an einen qualifizierten
Servicetechniker.
•
Blockieren Sie keine Kühlöffnungen an der Halterung??
Diese Kamera hat einen internen Lüfter. Blockierte Kühlöffnungen führen zu
einer Aufheizung des Kamerainneren und dadurch eventuell zu
Fehlfunktionen.
•
Halten Sie beim Betrieb der Kamera die angegebenen Werte für
Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Stromversorgung ein
Benutzen Sie die Innenkamera bei Temperaturen zwischen 0~ 40°C und die
Außenkamera bei -50~ 50°C sowie einer Luftfeuchtigkeit von unter 90%.
•
Reinigen Sie die Kamera nicht mit starken oder aggressiven
Reinigungsmitteln
Benutzen Sie ein trockenes Tuch, um eventuelle Verschmutzungen zu
beseitigen. Entfernen Sie angetrockneten Schmutz durch vorsichtiges
Abwischen mit einem milden Reinigungsmittel.
•
Richten Sie die Kamera nie auf die Sonne
Richten Sie die Kamera nicht auf helle Objekte. Richten Sie die Kamera
weder eingeschaltet noch ausgeschaltet auf die Sonne oder andere extrem
helle Objekte. Andernfalls kann es zu Schlieren oder Schäden an der Kamera
kommen.
2
Benutzerhandbuch
Inhalt
1. Übersicht.................................................................................................................................... 5
1.1
Produktmerkmale ............................................................................................................ 6
1.2
Produktanwendung ......................................................................................................... 7
2. Anschließen der PTZ-Kamera .................................................................................................. 9
2.1
Lieferumfang ................................................................................................................... 9
2.2
Schalterdefinition............................................................................................................. 9
2.3
Einstellen der Kommunikationsschalter ........................................................................ 10
2.4
Einstellen der PTZ-Kamerakennung ..............................................................................11
2.5
PTZ-Kamera-Steuerungsprotokoll..................................................................................11
2.6
Definition des 22-poligen Anschlusses.......................................................................... 13
2.7
RS-485-Anschluss......................................................................................................... 14
3. Betrieb und Konfiguration...................................................................................................... 15
3.1
OSD-Anzeigeformat ...................................................................................................... 15
3.2
OSD-Menüstruktur ........................................................................................................ 16
3.3
3.2.1
Modell 18× / 26×.............................................................................................. 16
3.2.2
Modell 22× / 23×.............................................................................................. 19
Konfigurationsmenü ...................................................................................................... 22
3.3.1
SPRACHE ....................................................................................................... 24
3.3.2
STANDARDKAMERA ...................................................................................... 24
3.3.3
GEGENLICHT ................................................................................................. 24
3.3.4
FOKUS ............................................................................................................ 25
3.3.5
AE-MODUS ..................................................................................................... 26
3.3.6
WBC-MODUS.................................................................................................. 28
3.3.7
EINSTELLMENÜ 1 .......................................................................................... 30
•
ZOOMGESCHWINDIGKEIT.................................................................... 30
•
DIGITALER ZOOM .................................................................................. 30
•
LANGS. VERSCHLUSS .......................................................................... 31
•
BILDUMKEHRUNG ................................................................................. 31
•
BLENDENÖFFNUNG .............................................................................. 31
•
BEENDEN ............................................................................................... 32
3.3.8
3
EINSTELLMENÜ 2 .......................................................................................... 33
•
DREHEN (BILD/M.E./AUS) ..................................................................... 33
•
WINKELJUSTIERUNG ............................................................................ 33
•
GESCHWINDIGKEIT PRO ZOOM .......................................................... 34
•
AUTOM. KALIBR. (Automatische Kalibrierung)....................................... 34
•
SYSTEM ZURÜCKSETZEN.................................................................... 34
•
BEENDEN ............................................................................................... 34
3.3.9
ID-ANZEIGE .................................................................................................... 34
3.3.10
TITELANZEIGE ............................................................................................... 34
Benutzerhandbuch
3.3.11
TITELEINSTELLUNG...................................................................................... 35
3.3.12
VORGABE....................................................................................................... 36
3.3.13
SEQUENZ ....................................................................................................... 36
3.3.14
AUTOMATISCHER SCHWENK ...................................................................... 38
3.3.15
KAMERAFAHRT.............................................................................................. 39
3.3.16
START-EINSTELLUNG ................................................................................... 40
3.3.17
IR-FUNKTION (entfernbarer IR-Blockfilter) ..................................................... 42
3.3.18
ALARMEINSTELLUNG ................................................................................... 43
3.3.19
ALARMERKENNUNG (nur Modell 18×/26×) ................................................... 45
3.3.20
WDR-FUNKTION (nur Modell 23×) ................................................................. 46
3.3.21
PRIVAT-MASKIERUNG ................................................................................... 46
3.3.22
ZEITEINSTELLUNG........................................................................................ 50
3.3.23
ZEITPLAN ....................................................................................................... 50
3.3.24
OSD BEENDEN .............................................................................................. 52
Anhang A: Technische Daten ...................................................................................................... 53
Hinweise zum OSD-Menü............................................................................................................. 55
<Modell 18× / 26×> ....................................................................................................... 55
<Modell 22×/23×> ......................................................................................................... 58
4
Benutzerhandbuch
1.
Übersicht
Die ZC-PT-Modellreihe integrierter PTZ-Innenkameras ist ein neues äußerst
kompaktes Kameramodell. Es vereint hervorragende Leistungsfähigkeit und
Haltbarkeit in einem durchdachten, eleganten Gehäuse, das für alle Sicherheits- und
Überwachungsinstallationen geeignet ist. Die ZC-PT-XT-Modellreihe ist eine neue
wasserfeste PTZ-Außenkamera. Sowohl die ZC-PT- als auch die ZC-PT-XT-Modelle
unterstützen ein standardmäßiges Verkabelungskonzept für eine einfache Installation
und lassen sich als umfassende Überwachungslösung in CCTV-Geräte wie DVRs,
Steuerungstastaturen und CCTV-Zubehörkomponenten integrieren.
Die Modellreihe der PTZ-Kameras enthält vier Modelle einer neuen Generation
fortschrittlicher DSP-Farbkameras:
Modell ZC-PT226: 26-fach optischer Zoom / 12-fach digitale Vergrößerung
Modell ZC-PT223: 23-fach optischer Zoom / 12-fach digitale Vergrößerung
Modell ZC-PT222: 22-fach optischer Zoom / 12-fach digitale Vergrößerung
Modell ZC-PT218: 18-fach optischer Zoom / 12-fach digitale Vergrößerung
Die PTZ-Kamera bietet ein 312-fach Zoomverhältnis, so dass Bilder auch über große
Entfernungen
hinweg
klar
erfasst
werden.
Kontinuierlicher
Autofokus,
Gegenlichtkompensation, automatische Belichtung und Digitaler Slow Shutter (DSS)
sorgen für scharfe und hochqualitative Bilder. Wesentliche Merkmale, die Ihre
Anforderungen erfüllen werden, sind unter anderem ein IR-Sperrfilter für den
24-Stunden-Betrieb, zusätzliche spezielle Privat-Maskierungsoptionen, die eine
aufdringliche Überwachung bestimmter Bereiche verhindern, und eine Wide Dynamic
Range-Funktion. Mit Hilfe der Start-Funktion kann man eine vorgegebene Position
als "Start-Position" oder eine Standardfunktion (Sequenz/Autoschwenk/Kamerafahrt)
als "Start-Funktion" definieren. Die PTZ-Kamera kehrt automatisch zu Ihrer
Startposition oder -funktion zurück, falls die Bedienelemente eine gewisse Zeit lang
nicht benutzt werden. Mit Hilfe der einzigartigen Zeitplanfunktion kann man einen
Vorgabepunkt
oder
eine
Funktion
(Sequenz/Autoschwenk/Kamerafahrt)
programmieren, die nach einer gewissen Zeit automatisch aktiviert wird.
Die PTZ-Kamera bietet variable Schwenk/Neigegeschwindigkeiten, die von einer
schnellen Patrouille mit 400° pro Sekunde bis zu einem langsamen Schwenk mit 5°
pro Sekunde reichen und mit einer Schwenkgenauigkeit von 0,225° eine schnelle und
präzise
Nachverfolgung
ermöglichen.
Dank
360°-Drehung
und
-10°~190°-Neigefähigkeit lassen sich auch Objekte direkt unterhalb der PTZ-Kamera
verfolgen. Man kann bis zu 256 Vorgabepunkte für die Sofortüberwachung von
Zielbereichen programmieren sowie ferner 8 Sequenzen, 4 Autoschwenks und 1
Kamerafahrt
5
definieren,
die
automatisch
ausgeführt
werden.
Zu
Benutzerhandbuch
Fernbedienungszwecken ist ein RS-485-Kommunikationsport vorhanden.
Die PTZ-Kamera verfügt über 8 Alarmeingänge und 2 Alarmausgänge. Die
Smart-Alarm-Management-Funktion
lässt
sich
programmieren.
Bestimmte
über
das
OSD-Einstellmenü
Funktionen
(Vorgabe/Sequenz/Autoschwenk/Kamerafahrt) lassen sich bei Alarmauslösung
aktivieren.
Verschiedene integrierte Protokolle, einschließlich Ganz-PT, Ganz-S, Pelco, VCL,
Philips, AD-422 (Manchester) usw., bieten Anschlussmöglichkeiten an andere
Überwachungssysteme, so dass sich die integrierte PTZ-Kamera auch in Verbindung
mit Systemen anderer Hersteller einsetzen lässt.
Wesentlichen Faktoren dieses Kamerakonzepts sind Systemstabilität und eine
extrem hohe Zuverlässigkeit. Jede PTZ-Kamera wird mit akribischer Sorgfalt montiert
und
in
unserem
ISO
9001-zertifizierten
Werk
ausgiebig
getestet.
Hohe
Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit und eine vernünftige Preisgestaltung machen
diese Kamera zur idealen Lösung selbst für härteste Überwachungsanforderungen.
1.1
Produktmerkmale
Präzise und genaue Verfolgung
• Automatische Kalibrierung
• Start-Funktion
• Zeitplan-Funktion
• Schwenktreibergenauigkeit von 0,225°
• Vorgabegeschwindigkeit bis zu 400°/s
• Schwenken und Neigen proportional zum Zoomverhältnis
• 256 Vorgabepositionen / 8 Sequenzen / 4 Autoschwenkoptionen / 1 Kamerafahrt
Schwachlicht-Anwendungen
• wechselbarer IR-Cut-Filter (Modell 23×, 26×)
• minimale Beleuchtung 0,01 Lux
• Digital Slow Shutter (DSS)
• elektronischer Verschluss
Perfekter Kontrast für hohe Bildqualität
• weiter Dynamikbereich (Modell 23x)
• automatischer Weißabgleich
• automatische Verstärkungskontrolle
• Gegenlichtkompensation
6
Benutzerhandbuch
• automatische Blendenkontrolle
Fortschrittliche Speed Dome-Funktionen
• bis zu 24 programmierbare Privatzonen für die Kameraansicht (Modell 18×, 26×)
• digitale Bilddrehung
• Bildumkehrung
• integriertes mehrsprachiges OSD-Menü
• einfaches Firmware-Upgrade via ISP
Dynamische PTZ-Kamerakonfiguration
• flexible Innen- und Außenmontage
• kompakte, leichte Bauweise erleichtert die Installation
• wetterfestes Gehäuse schützt vor extremen Temperaturen, Sonnenlicht und
Regen
Integrierte erweiterte Internetfunktion (optional)
• Fernüberwachungsmodus / Systemkonfiguration / Software-Upgrades
• aktive Windows-Anwendungen
1.2
Produktanwendung
Schließen Sie die PTZ-Kamera wie in der Abbildung gezeigt an andere Geräte an,
um eine vollständige Überwachungslösung einzurichten.
HINWEIS: Um die Netzwerkdistanz auf bis zu 1,2 km zu erweitern und die
angeschlossenen Geräte zu schützen, wird dringend empfohlen, einen
Repeater am Mittelpunkt aufzustellen. Ein Repeater kann jedoch auch bei einer
Netzwerkdistanz von weniger als 1,2 km erforderlich sein, wenn kein UTP-Kabel
(CAT 5, 24 Gauge) verwendet werden (siehe 2.7 RS-485-Anschluss). Ausführliche
Hinweise hierzu finden Sie im Repeater-Benutzerhandbuch.
7
Benutzerhandbuch
8
Benutzerhandbuch
2.
Anschließen der PTZ-Kamera
In den folgenden Abschnitten wird ausführlich erläutert, wie man die PTZ-Kamera
einrichtet und anschließt. Zur Steuerung der der PTZ-Kamera ist eine Steuertastatur
oder ein alternatives Steuergerät erforderlich.
2.1
Lieferumfang
Bevor Sie fortfahren überprüfen Sie bitte, ob die hier aufgeführten Teile vorhanden
sind. Sollten Teile fehlen oder beschädigt sein, installieren Sie das Gerät NICHT,
sondern wenden sich zwecks sofortiger Hilfe an Ihren Händler.
Standardpaket PTZ-Innenkamera
Deckenmontagevorrichtung
und Dekorationsring
Kameragehäuse
Benutzerhandbuch
und
Schnellstartanleitung
Befestigungs
platte
CD
5,4-Zoll-Optikabdeckung
60-cm-Kabel für Strom, Video,
RS-485 und Alarm
Standardpaket PTZ-Außenkamera
Kameragehäuse und
sabotagesichere
Abdeckung
Schmiermittel
2.2
wasserfestes Gummi
Schrauben
Benutzerhandbuch
und
Schnellstartanleitung
Sicherheitsschraubensatz
Schalterdefinition
Bevor
9
60-cm-Kabel für Strom,
Video, RS-485 und Alarm
Sie
die
Kamera
an
andere
Geräte
anschließen,
müssen
die
Benutzerhandbuch
PTZ-Kamerakennung und das Kommunikationsprotokoll konfiguriert werden. Die
Schalter zum Konfigurieren dieser Einstellungen befinden sich unten an der
PTZ-Kamera.
PTZ-Innenkamera
A
B
C
D
E
F
G
2.3
PTZ-Außenkamera
Reserviert
Kommunikationsschalter
PTZ-Kamera-ID-Schalter
PTZ-Kamera-Steuerungsprotokoll
RJ-45-Anschluss (nur für IP-Kamera)
22-pol. Anschluss
ISP-Anschluss (für Firmware-Upgrade)
Einstellen der Kommunikationsschalter
Die
Tabelle
unten
zeigt
die
Funktion
jedes
Anschlussstifts
im
Kommunikationsschalter.
Kommunikationsschalter
SW 1
SW 2
SW 3
SW 4
SW 5
RS-485-Einstellung
SW 6
Reserviert
Abschlusswiderstand
Line-Lock
Systeminitialisierung
RS-485 ist die Schnittstelle, die die Kommunikation zwischen der PTZ-Kamera und
ihrer Steuereinheit ermöglicht; die RS-485-Konfiguration der PTZ-Kamera und der
Steuereinheit müssen daher identisch sein. Die standardmäßige RS-485-Einstellung
ist Halbduplex. Ändern Sie die Standardeinstellung bitte nicht, ohne sich zuvor Rat
bei einem qualifizierten Spezialisten oder Händler zu holen. Die Schalter SW 3 und
10
Benutzerhandbuch
SW 4 dienen zur Terminierung bzw. Line-Lock-Anpassung. Der Schalter SW 5 dient
hauptsächlich dazu, die Kamera in den werkseitigen Zustand zurückzuversetzen;
außerdem muss er nach Durchführung eines Firmware-Upgrades zurückgesetzt
werden.
RS-485-Einstellung
Vollduplex
Halbduplex
2.4
Einstellen der PTZ-Kamerakennung
Stellen Sie die PTZ-Kamerakennung ein, indem Sie den Pfeil des ID-Schalters auf die
gewünschte Zahl drehen. Um beispielsweise die Kamerakennung 123 einzustellen,
muss der ID-Schalter wie unten eingestellt werden.
HINWEIS: Zwei Kameras dürfen nicht dieselbe Kennung haben, weil es sonst
zu einem Kommunikationskonflikt kommen kann.
Hunderter
Zehner
Einer
HINWEIS: Um eine korrekte Schalterdefinition sicherzustellen, muss sich die
Ziffer "0" oben befinden, wie in der Abbildung oben gezeigt.
2.5
PTZ-Kamera-Steuerungsprotokoll
Ein Protokoll besteht aus einer Reihe bestimmter Regeln und Verfahrensweisen für
die Datenkommunikation. Definieren Sie basierend auf den Geräten in Ihrem
Überwachungssystem das zu benutzende Protokoll. Im Allgemeinen sollten Sie auch
dann ein einzelnes Protokoll benutzen, wenn die Geräte von unterschiedlichen
Herstellern stammen. Stellen Sie mit Hilfe des Schalters das Steuerungsprotokoll
11
Benutzerhandbuch
und die Baudrate für Ihre PTZ-Kamera ein. Informieren Sie sich anhand der Tabelle
unten und wählen Sie dann mit Hilfe des Schalters das gewünschte Protokoll.
Schalternr.
00
01
02
04
05
07
08
09
11
12
13
14
16
17
18
19
21
22
Protokoll
VCL
Pelco D
Pelco P
Chiper
Philips
GANZ-PT
AD422
DM P
Pelco D
Pelco D
Pelco P
Pelco P
GANZ-S
GANZ-S
GANZ-S
GANZ-S
KALATEL RS485
KALATEL RS422
Baudrate
9600
2400
4800
9600
9600
9600
4800
9600
4800
9600
2400
9600
4800
9600
19200
38400
9600
4800
*GANZ-PT ist für PTZ-Kameras der ZC-PT-Modellreihe. GANZ-S ist für PTZ-Kameras der
ZC-S-Modellreihe.
Beispiel: Für das Protokoll Pelco D mit einer Baudrate von 2400 muss der Schalter
wie unten gezeigt eingestellt werden.
Zehner
Einer
HINWEIS: Ändern Sie das Steuerungsprotokoll der PTZ-Kamera nur, wenn
die Kamera ausgeschaltet ist.
Nach einer Änderung des Protokolls tun Sie bitte Folgendes:
1. Aktivieren Sie den Kommunikationsschalter SW 5.
2. Schalten Sie die Kamera ein und kontrollieren Sie die Meldung auf dem
Bildschirm.
3. Schalten Sie die Kamera aus und deaktivieren Sie den
12
Benutzerhandbuch
Kommunikationsschalter SW 5.
4. Schalten Sie die Kamera wieder ein.
2.6
Definition des 22-poligen Anschlusses
Zum Lieferumfang der PTZ-Kamera gehört ein 60-cm-Datenkabel (siehe unten), das
eine schnelle Installation beispielsweise zu Demonstrations- oder Testzwecken
ermöglicht.
Stromversorgung
Videoausgang
RS-485-Anschluss
22-pol. Anschluss
Alarmkabel
In der Tabelle unten ist der 22-polige Anschluss definiert.
Stift
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
13
Definition
AC24-1
ALM NC
AC24-2
ALM NO
FG
ALM COM
T+
RTR+
Alarm ISOG
ALM-1
ALM-3
ALM-2
ALM-4
ALM-5
ALM-6
ALM-7
ALM-8
ALM GND
VGND
Video
Kabel
20AWG
24AWG
20AWG
24AWG
20AWG
24AWG
24AWG
Benutzerhandbuch
2.7
RS-485-Anschluss
RS-485 ist die Schnittstelle für die Kommunikation zwischen PTZ-Kamera und
Steuereinheit. Schließen Sie die Steuerungstastatur am Klemmenblock der Kamera
an. Für die RS-485-Kommunikation werden CAT 5-Kabel empfohlen; die maximale
Länge von Kabeln mit einem Drahtmaß von über 24 beträgt 1219 m. Falls diese
Maximallänge überschritten wird, empfiehlt sich der Einsatz eines Repeaters zur
Signalverstärkung.
Stift
1
2
3
4
5
zugehörige Stifte
(22-pol. Anschluss)
7,10
Reserviert
Reserviert
Reserviert
8,9
Definition
T+, R+ (D+)
T-, R- (D-)
14
Benutzerhandbuch
3.
Betrieb und Konfiguration
3.1
OSD-Anzeigeformat
In der Tabelle unten werden auf dem Bildschirm gezeigten Informationen hinsichtlich
der entsprechenden OSD-Anzeige, ihrer Position und ihrer Funktion beschrieben.
1
2
5
15
Position
Funktion
1
Fokusmodi
2
Gegenlicht
3
Alarm
4
Zoomverhältnis
5
Titel
6
Kamera-ID
3
4
6
OSD-Anzeige
A
M
X
B
ALARM
Beschreibung
automatische Fokussierung
manuelle Fokussierung
Gegenlichtkompensation AUS
Gegenlichtkompensation EIN
Alarmmeldung
aktuelles Zoomverhältnis
×1
(optischer ZoomÆdigitaler Zoom)
• maximal 20 Zeichen für jeden Titel
• 16 Sätze von Titeln sind verfügbar
zeigt die Kamerakennung
Benutzerhandbuch
3.2
OSD-Menüstruktur
Im folgenden Abschnitt sind die Struktur des OSD-Einstellmenüs beim Modell
18×/26× und beim Modell 22×/23× separat aufgeführt. Das Sternsymbol deutet die
Standardvorgabe an.
Eine
ausführliche
Funktionsbeschreibung
finden
Sie
im
Abschnitt
3.3
Konfigurationsmenü.
3.2.1
Modell 18× / 26×
Element
SPRACHE
STANDARD-KA
MERA
GEGENLICHT
FOKUS
Ebene 1
Ebene 2
Ebene 3
<ENGLISCH>, <FRANZÖSISCH>, <DEUTSCH>, <ITALIENISCH>,
<JAPANISCH>, <POLNISCH>, <PORTUGIESISCH>, <RUSSISCH>,
<SPANISCH>
<EIN>, <AUS>
ENGLISCH
EIN
<EIN>, <AUS>
AUS
MANUELL
AF-MODUS <NORMAL>, <INTERVALL>,
<ZOOM-AUSLÖSER>
FOKUSGESCHW. <01>~<08>
BELICHTUNGSKORREKTUR
<AUS>, BELICHTUNGSWERT:
<-10,5 dB> ~ <10,5 dB>
AUTOM.
Standard
NORMAL
AUS
AUTOM.
HELL
VERSCHLUSS
BLENDE
AE-MODUS
AE-MODUS
MANUELL
WBC-MODUS
EINSTELL-MENÜ 1
EINSTELL-MEN
Ü2
HELLIGKEITSWERT
<00> ~ <31>
VERSCHLUSSGESCHWINDIGKEIT
<1> ~ <1/10000> SEK.
BLENDE
<SCHLIESSEN>,
<F1,6> ~ <F28>
HELLIGKEITSWERT:
AUTOM.
VERSCHLUSSGESCH
WINDIGKEIT <1/10000>
~ <1>
BLENDENWERT
<F1,6> ~ <F28>
VERSTÄRKUNGSWER
T
<-3>dB ~ <28>dB
BEENDEN
JA
AUTOMATISCH (autom. Weißabgleich)
INNEN
AUSSEN
ATW (Auto-Tracing WBC)
R-VERSTÄRKUNG <000> ~ <127>
MANUELL
B-VERSTÄRKUNG <000> ~ <127>
ZOOMGESCHW.
<1> ~ <8>
DIGITALER ZOOM
<EIN>, <AUS>
LANGS. VERSCHL.
<EIN>, <AUS>
BILDUMKEHRUNG
<EIN>, <AUS>
BLENDENÖFFNUNG <01> ~ <16>
BEENDEN
JA
DREHEN
<AUS>, <M.E.>, <BILD>
MIN. WINKEL<-10 ~ +10 GRAD>,
WINKELJUSTIERUNG
MAX. WINKEL <080 ~ 100 GRAD>
Ë
8
EIN
AUS
AUS
11
AUS
0
90
16
Benutzerhandbuch
Element
ID-ANZEIGE
TITELANZEIGE
TITELEINST.
VORGABE
SEQUENZ
AUTOM.
SCHWENK
KAMERAFAHRT
Ebene 1
GESCHW. PRO ZOOM
AUTOM. KALIBR.
SYSTEM
ZURÜCKSETZEN
BEENDEN
<EIN>, <AUS>
<EIN>, <AUS>
<01> ~ <16>
VORGABEEINST.
VORGABE
AUSFÜHREN
BEENDEN
SEQUENZLINIE
SEQUENZPUNKT
VORGABEPOSITION
GESCHWINDIGKEIT
HALTEZEIT
SEQUENZ AUSF.
BEENDEN
A. SCHWENK LINIE
STARTPUNKT
ENDPUNKT
RICHTUNG
GESCHWINDIGKEIT
A. SCHWENK AUSF.
BEENDEN
AUFN. STARTEN
AUFN. BEENDEN
KAMERAF. AUSF.
BEENDEN
START-FUNKTION
MODUS WÄHLEN
START-EINSTEL
LUNG
IR-FUNKTION
(nur Modell 26×)
ALARM-EINSTE
LLUNG
ALARM-ERKEN
NUNG
PRIVAT-MASKIE
RUNG
17
VORGABEPUNKT
SEQUENZLINIE
A. SCHWENK LINIE
KAMERAF. LINIE
RÜCKKEHRZEIT
GO
BEENDEN
<AUTOMATISCH>,
<EIN>
ALARMSTIFT
ALARMSCHALTER
ALARMTYP
ALARMAKTION
VORGABEPUNKT
SEQUENZLINIE
A. SCHWENK LINIE
KAMERAF. LINIE
HALTEZEIT
BEENDEN
ERKENNUNGSSCH.
ERKENNUNGS-MOD
US
BEENDEN
PRIVAT-SCHALTER
TRANSPARENZ
Ebene 2
<EIN>, <AUS>
<EIN>, <AUS>
JA
Ebene 3
Standard
AUS
AUS
JA
<001>~<256>
<001>~<256>
JA
<1> ~ <8>
<01> ~ <32>
<001> ~ <255>, <ENDE>
<01> ~ <15>
<000> ~ <127> SEK.
EINGABE
JA
<1> ~ <4>
<ZU FINDEN>, <ZU SPEICHERN>
<ZU FINDEN>, <ZU SPEICHERN>
<RECHTS>, <LINKS>
<01> ~ <04>
EINGABE
JA
EINGABE
EINGABE
EINGABE
JA
<EIN>, <AUS>
<VORGABE>, <SEQUENZ>, <AUTOM.
SCHWENK>, <KAMERAFAHRT>
<001> ~ <256>
<1> ~ <8>
<1> ~ <4>
<1>
<000> ~ <128> MIN.
EINGABE
JA
EIN
AUS
01
EINGABE
EINGABE
EINGABE
1
01
001
01
000
1
RECHTS
01
AUS
VOR-GAB
E
001
1
1
1
000
AUTOM.
<1> ~ <8>
<EIN>, <AUS>
<N.O.> (Normally Open), <N.C.> (Normally
Close)
<VORGABE>, <SEQUENZ>, <AUTOM.
SCHWENK>, <KAMERAFAHRT>
<001> ~ <256>
<1> ~ <8>
<1> ~ <4>
1
<001> ~ <127> Sek., <IMMER>
JA
<EIN>, <AUS>
<INT. FOKUS>, <FESTFOKUS>, <INT. AE>
<FEST-AE>
JA
<EIN>, <AUS>
<EIN>, <AUS>
1
AUS
N.C.
VORGABE
001
1
1
1
IMMER
AUS
INT.
FOKUS
AUS
AUS
Benutzerhandbuch
Element
Ebene 1
FARBE
MASKE EINRICHTEN
ZEIT-EINSTELL
UNG
MASK. LÖSCHEN
BEENDEN
ZEITANZEIGE
JAHR EINSTELLEN
MONAT EINSTELLEN
TAG EINSTELLEN
STUNDE EINST.
MINUTE EINST.
BEENDEN +
SPEICHERN
ZEITPLAN-SCHALTER
ZEITPLAN-PUNKT
ZEITPLAN-STUNDE
ZEITPLAN-MINUTE
Ebene 2
Ebene 3
<SCHWARZ>, <HELLGRAU>, < GRAU>,
<WEISS>, <ROT>, <GRÜN>, <BLAU>,
<CYAN>, <GELB>, <MAGENTA>
HOR. MITTE: L/R
VERT. MITTE: U/O
HOR. GRÖSSE <000> ~
<080>
<01> ~ <24>
VERT. GRÖSSE <000>
~ <060>
BEENDEN +
SPEICHERN
<01> ~ <24>
JA
<EIN>, <AUS>
<00> ~ <99>
<01> ~ <12>
<00> ~ <31>
<00> ~ <23>
<00> ~ <59>
<EIN>, <AUS>
<01> ~ <32>
<00> ~ <23>
<00> ~ <59>
KEIN
VORGABE
ZEITPLAN
SEQUENZ
ZEITPLAN-MODUS
AUTOM.
SCHWENK
KAMERAFAHRT
OSD BEENDEN
IR-FUNKTION
ZEITPLAN ZURÜCKS. JA
ZEITPLAN BEENDEN JA
JA
Standard
SCHWARZ
01
00
00
KEINE FUNKTION
VORGABEPUNKT
<001> ~ <256>
SEQUENZLINIE
<1> ~ <8>
AUTOM. SCHWENK
LINIE
<1> ~ <4>
KAMERAFAHRT
LINIE<1>
AUTOM. IR-FUNKTION
Ë
18
Benutzerhandbuch
3.2.2
Modell 22× / 23×
Element
SPRACHE
STANDARD-KA
MERA
GEGENLICHT
FOKUS
AE-MODUS
WBC-MODUS
EINSTELL-MEN
Ü1
EINSTELL-MEN
Ü2
ID-ANZEIGE
TITELANZEIGE
TITEL-EINSTEL
LUNG
VORGABE
SEQUENZ
AUTOM.
SCHWENK
KAMERAFAHRT
19
Ebene 1
Ebene 2
Ebene 3
<ENGLISCH>, <FRANZÖSISCH>, <DEUTSCH>, <ITALIENISCH>,
<JAPANISCH>, <POLNISCH>, <PORTUGIESISCH>, <RUSSISCH>,
<SPANISCH>
<EIN>, <AUS>
ENGLISCH
EIN
<EIN>
BLC-LEVEL <00> ~ <§0>
<AUS>
AUTOMATISCH
WERT <1 CM>, <10 CM>, <30 CM> <1 M>
MANUELL
FOKUSGESCHW. <0> ~ <3>
AUTOM.
BLENDENVERSATZ <00> ~ <15>
VERSCHLUSS
VERSCHLUSSGESCHW. <1/30000> ~ <1/2>
BLENDE
<00> ~ <09>
AGC
<00> ~ <05>
AUTOMATISCH (autom. Weißabgleich)
R-VERSTÄRKUNG <00> ~ <99>
MANUELL
B-VERSTÄRKUNG <00> ~ <99>
ZOOMGESCHW.
<SCHNELL>, <LANGSAM>
DIGITALER ZOOM
<AUS>, <02> ~ <12>
LANGS. VERSCHL.
<1/2> ~ <1/60> (NTSC)
(nur Modell 23×)
<1/1,5> ~ <1/50> (PAL)
BILDUMKEHRUNG
<EIN>, <AUS>
<AUTOM.>
<MANUELL>
HOR. ÖFFNUNG
BLENDENÖFFNUNG
<00> ~ <31>
VERT. ÖFFNUNG
<00> ~ <31>
BEENDEN
JA
DREHEN
<AUS>, <M.E.>, <BILD> (nur Modell 23x)
MIN. WINKEL<-10 ~ +10 GRAD>,
WINKELJUSTIERUNG
MAX. WINKEL <080 ~ 100 GRAD>
GESCHW. PRO ZOOM <EIN>, <AUS>
AUTOM. KALIBR.
<EIN>, <AUS>
SYSTEM ZURÜCKS.
JA
BEENDEN
JA
<EIN>, <AUS>
<EIN>, <AUS>
<01> ~ <16>
VORGABEEINST.
VORGABE AUSF.
BEENDEN
SEQUENZLINIE
SEQUENZPUNKT
VORGABEPOSITION
GESCHWINDIGKEIT
HALTEZEIT
SEQUENZ AUSF.
BEENDEN
A. SCHWENK LINIE
STARTPUNKT
ENDPUNKT
RICHTUNG
GESCHWINDIGKEIT
A. SCHWENK AUSF.
BEENDEN
AUFN. STARTEN
AUFN. BEENDEN
Standard
<001>~<256>
<001>~<256>
JA
<1> ~ <8>
<01> ~ <32>
<001> ~ <255>, <ENDE>
<01> ~ <15>
<000> ~ <127> SEK.
EINGABE
JA
<1> ~ <4>
<ZU FINDEN>, <ZU SPEICHERN>
<ZU FINDEN>, <ZU SPEICHERN>
<RECHTS>, <LINKS>
<01> ~ <04>
EINGABE
JA
EINGABE
EINGABE
AUS
10 CM
Ë
SCHNELL
AUS
1/30
1/25
AUS
Ë
AUS
0
90
AUS
AUS
EIN
AUS
01
EINGABE
EINGABE
EINGABE
1
01
001
01
000
1
RECHTS
01
Benutzerhandbuch
Element
Ebene 1
KAMERAF. AUSF.
BEENDEN
START-FUNKTION
MODUS WÄHLEN
START-EINSTEL
LUNG
IR-FUNKTION
(nur Modell 23×)
VORGABEPUNKT
SEQUENZLINIE
A . SCHWENK LINIE
KAMERAF. LINIE
RÜCKKEHRZEIT
GO
BEENDEN
<AUTOMATISCH>,
<EIN>
ALARMSTIFT
ALARMSCHALTER
ALARMTYP
ALARM-EINSTE
LLUNG
WDR-FUNKTION
(nur Modell 23×)
ALARMAKTION
VORGABEPUNKT
SEQUENZLINIE
A. SCHWENK LINIE
KAMERAF. LINIE
HALTEZEIT
BEENDEN
<EIN>
<AUS>
PRIVAT-SCHALTER
M.-SCHATTIERUNG
PRIVAT-MASKIE
RUNG
(nur Modell 23×)
ZEIT-EINSTELL
UNG
ZEITPLAN
MASKE EINRICHTEN
MASK. LÖSCHEN
MASKENANZEIGE
BEENDEN
ZEITANZEIGE
JAHR EINSTELLEN
MONAT EINSTELLEN
TAG EINSTELLEN
STUNDE EINST.
MINUTE EINST.
BEENDEN +
SPEICHERN
ZEITPLAN-SCHALTE
R
ZEITPLAN-PUNKT
ZEITPLAN-STUNDE
ZEITPLAN-MINUTE
Ebene 2
Ebene 3
EINGABE
JA
<EIN>, <AUS>
<VORGABE>, <SEQUENZ>, <AUTOM.
SCHWENK>,
<KAMERAFAHRT>
<001> ~ <256>
<1> ~ <8>
<1> ~ <4>
<1>
<000> ~ <128> MIN.
EINGABE
JA
GRENZW. <MITTEL>, <HOCH>, <NIEDRIG>
IR-FARBE <S/W>, <FARBE>
BEENDEN <JA>
<1> ~ <8>
<EIN>, <AUS>
<N.O.> (Normally Open), <N.C.> (Normally
Close)
<VORGABE>, <SEQUENZ>, <AUTOM.
SCHWENK>,
<KAMERAFAHRT>
<001> ~ <256>
<1> ~ <8>
<1> ~ <4>
1
<001> ~ <127> Sek., <IMMER>
JA
VERHÄLTNISGRAD <000> ~ <128>
VERSCHLUSSGESCHW. <000> ~ <128>
BLENDENVERSATZ <000> ~ <128>
BEENDEN <JA>
Standard
AUS
VORGABE
001
1
1
1
000
AUTOM.
1
AUS
N.C.
VORGAB
E
001
1
1
1
IMMER
Ë
<EIN>, <AUS>
<GRAU>, <WEISS>, <SCHWARZ>
HOR. MITTE
<000> ~ <255>
VERT. MITTE
<000> ~ <255>
<01> ~ <08>
HOR. GRÖSSE
<000> ~ <127>
VERT. GRÖSSE
<000> ~ <127>
BEENDEN + SPEICHERN
<01> ~ <08>, <ZURÜCKSETZEN>
<ERSTE>, <LETZTE>
JA
<EIN>, <AUS>
<00> ~ <99>
<01> ~ <12>
<00> ~ <31>
<00> ~ <23>
<00> ~ <59>
AUS
SCHWARZ
01
ERSTE
<EIN>, <AUS>
<01> ~ <32>
<00> ~ <23>
<00> ~ <59>
01
00
00
20
Benutzerhandbuch
Element
Ebene 1
Ebene 2
KEIN
VORGABE
ZEITPLAN-MODUS
SEQUENZ
AUTOM.
SCHWENK
KAMERAFAHRT
OSD BEENDEN
21
ZEITPLAN
ZURÜCKSETZEN
ZEITPLAN BEENDEN
JA
IR-FUNKTION
JA
JA
Ebene 3
KEINE FUNKTION
VORGABEPUNKT
<001> ~ <256>
SEQUENZLINIE
<1> ~ <8>
A. SCHWENK LINIE
<1> ~ <4>
KAMERAFAHRT
LINIE<1>
AUTOM. IR-FUNKTION
Standard
Ë
Benutzerhandbuch
3.3
Konfigurationsmenü
Die detaillierten Funktions- und Parametereinstellungen für Ihre PTZ-Kamera können
mit Hilfe einer Steuerungstastatur (z.B. ZCA-SC201) im OSD (On Screen
Display)-Menü vorgenommen werden. Die Funktionen im OSD-Menü beim Modell
18×, 22×, 23× und 26× werden im folgenden Abschnitt beschrieben.
Modell 18×
HAUPTSEITE 1
SPRACHE
DEUTSCH
STANDARDKAMERA
EIN
GEGENLICHT
AUS
FOKUS
AUTOM.
AE-MODUS
EINGABE
WBC-MODUS
AUTOM.
EINSTELLMENÜ 1
EINGABE
EINSTELLMENÜ 2
EINGABE
HAUPTSEITE 2
ID-ANZEIGE
EIN
TITELANZEIGE
AUS
TITELEINSTELLUNG
01
VORGABE
EINGABE
SEQUENZ
EINGABE
AUTOM. SCHWENK
EINGABE
KAMERAFAHRT
EINGABE
START-EINSTELLUNG
EINGABE
HAUPTSEITE 3
IR-FUNKTION
KEIN
ALARM EINSTELLUNG
EINGABE
ALARMERKENNUNG
EINGABE
PRIVAT-MASKIERUNG
EINGABE
ZEITEINSTELLUNG
EINGABE
ZEITPLAN
EINGABE
OSD BEENDEN
JA
Modell 26×
HAUPTSEITE 1
SPRACHE
DEUTSCH
STANDARDKAMERA
EIN
GEGENLICHT
AUS
FOKUS
AUTOM.
AE-MODUS
EINGABE
WBC-MODUS
AUTOM.
EINSTELLMENÜ 1
EINGABE
EINSTELLMENÜ 2
EINGABE
HAUPTSEITE 2
ID-ANZEIGE
EIN
TITELANZEIGE
AUS
TITELEINSTELLUNG
01
VORGABE
EINGABE
SEQUENZ
EINGABE
AUTOM. SCHWENK
EINGABE
KAMERAFAHRT
EINGABE
START-EINSTELLUNG
EINGABE
HAUPTSEITE 3
IR-FUNKTION
AUTOM.
ALARM EINSTELLUNG
EINGABE
ALARMERKENNUNG
EINGABE
PRIVAT-MASKIERUNG
EINGABE
ZEITEINSTELLUNG
EINGABE
ZEITPLAN
EINGABE
OSD BEENDEN
JA
22
Benutzerhandbuch
Modell 22×
HAUPTSEITE 1
SPRACHE
DEUTSCH
STANDARDKAMERA
EIN
GEGENLICHT
AUS
FOKUS
AUTOM.
AE-MODUS
AUTOM.
WBC-MODUS
AUTOM.
EINSTELLMENÜ 1
EINGABE
EINSTELLMENÜ 2
EINGABE
HAUPTSEITE 2
ID-ANZEIGE
EIN
TITELANZEIGE
AUS
TITELEINSTELLUNG
01
VORGABE
EINGABE
SEQUENZ
EINGABE
AUTOM. SCHWENK
EINGABE
KAMERAFAHRT
EINGABE
START-EINSTELLUNG
EINGABE
HAUPTSEITE 3
IR-FUNKTION
KEIN
ALARM EINSTELLUNG
EINGABE
WDR-FUNKTION
KEIN
PRIVAT-MASKIERUNG
EINGABE
ZEITEINSTELLUNG
EINGABE
ZEITPLAN
EINGABE
OSD BEENDEN
JA
Modell 23×
HAUPTSEITE 1
SPRACHE
DEUTSCH
STANDARDKAMERA
EIN
GEGENLICHT
AUS
FOKUS
AUTOM.
AE-MODUS
AUTOM.
WBC-MODUS
AUTOM.
EINSTELLMENÜ 1
EINGABE
EINSTELLMENÜ 2
EINGABE
HAUPTSEITE 2
ID-ANZEIGE
EIN
TITELANZEIGE
AUS
TITELEINSTELLUNG
01
VORGABE
EINGABE
SEQUENZ
EINGABE
AUTOM. SCHWENK
EINGABE
KAMERAFAHRT
EINGABE
START-EINSTELLUNG
EINGABE
HAUPTSEITE 3
IR-FUNKTION
AUTOM.
ALARM EINSTELLUNG
EINGABE
WDR-FUNKTION
AUS
PRIVAT-MASKIERUNG
EINGABE
ZEITEINSTELLUNG
EINGABE
ZEITPLAN
EINGABE
OSD BEENDEN
JA
Zum Aufrufen des OSD-Menüs für die gewählte Kamera halten Sie die Taste
<CAMERA MENU> auf der Steuerungstastatur 3 Sekunden lang gedrückt.
Zum Auswählen der Einstelloption benutzen Sie die Richtungstasten auf der
Tastatur, um den Cursor im OSD-Menü zu bewegen.
Zum Auswählen eines Elements benutzen Sie die Richtungstasten auf der Tastatur,
um den Cursor im OSD-Menü zu bewegen. Bei Elementen mit → drücken Sie zum
23
Benutzerhandbuch
Auswählen die Richtungstaste Rechts/Links auf der Steuerungstastatur. Bei
Elementen mit ↓ drücken Sie die Taste <CAMERA MENU> auf der Steuerungstastatur,
um das Untermenü aufzurufen. Bei Elementen mit →↓ wählen Sie die Funktion mit
den Richtungstasten Rechts/Links aus und drücken dann die Taste <CAMERA
MENU> auf der Steuerungstastatur, um das Untermenü aufzurufen.
Weitergehende Details zu den Einstellverfahren finden Sie im Benutzerhandbuch für
die installierten Steuereinheiten.
3.3.1
SPRACHE
Die Kamera unterstützt einen mehrsprachigen Betrieb; verfügbare Sprachen sind
unter anderem Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Japanisch, Polnisch,
Portugiesisch, Russisch und Spanisch. Wenn Sie mit Hilfe der Pfeiltasten eine
Sprache auswählen, wird das OSD automatisch entsprechend angepasst.
Standardsprache ist <ENGLISCH>.
3.3.2
STANDARDKAMERA
Mit Hilfe der Option STANDARDKAMERA lassen sich einige Kameraeinstellungen
wieder auf die Vorgabewerte zurücksetzen. Zu diesen Einstellungen gehören
Gegenlicht, Fokus, AE, WBC, Öffnung, Zoomgeschwindigkeit und digitaler Zoom.
Sowie eine Änderung an einer dieser Optionen erfolgt, wird die Einstellung
automatisch zu <AUS>. Um die erwähnten Kameraparameter wiederherzustellen,
wählen Sie für dieses Element <EIN>.
3.3.3
GEGENLICHT
Die Gegenlichtkompensation verhindert, dass das zentrale Objekt zu dunkel
erscheint, wenn es extrem hell von hinten beschienen wird.
Modell 18×/ 26×:
Wählen Sie <EIN>, um die Funktion zu aktivieren; das zentrale Objekt wird im
Verhältnis zu den Bildkanten (wo sich ein Hintergrundlicht höchstwahrscheinlich
befindet) aufgehellt.
Modell 22×/23×:
Der Gegenlichtkompensationspegel reicht von 00 bis 30.
BLC-PEGEL
BEENDEN
00
24
Benutzerhandbuch
HINWEIS: Wenn diese Funktion aktiviert ist, wird die WDR-Funktion (nur beim
Modell 23×) automatisch deaktiviert. Zu Einzelheiten siehe Abschnitt
3.3.20 WDR-Einstellung.
3.3.4
FOKUS
Beim Fokus der PTZ-Kamera gibt es zwei Betriebsarten: automatischer Fokus und
manueller
Fokus.
Nachfolgend
werden
verschiedene
Einstellungen
für
verschiedenen Modelle beschrieben.
Modell 18×/ 26×:
•
AUTO
Die optimale Fokussierung mit der internen digitalen Schaltung erzielt.
Benutzer können unter drei Betriebsarten für unterschiedliche Bedingungen
wählen.
Normaler AF (Autofokus)-Modus: Die PTZ-Kamera justiert automatisch
den Fokus des Bilds.
Zoom-Auslöser-Modus: Wenn das Zoomverhältnis mit Hilfe der Tasten
TELE oder WIDE auf der Steuerungstastatur geändert wird, justiert die
PTZ-Kamera den Fokus nach einer bestimmten Zeit automatisch nach
(Vorgabe ist werksseitig 5 Sekunden), bis die TELE/WIDE-Befehle beendet
werden.
Intervall-AF-Modus: Diese Betriebsart wird für AF-Bewegungen verwendet,
die in bestimmten Intervallen ausgeführt werden. Wenn die PTZ-Kamera
geschwenkt/geneigt wird, fokussiert sie automatisch nach einer gewissen Zeit.
Vorgabe ist hier 5 Sekunden.
•
MANUELL
In diesem Fokus-Modus kann man die Fokusgeschwindigkeit im Bereich 01 ~
08 einstellen.
FOKUSGESCHWINDIGKEIT 01
Modell 22×/23×:
•
AUTO
Die optimale Fokussierung mit der internen digitalen Schaltung erzielt. Der
minimale Autofokus-Bereich kann bestimmten besonderen Bedingungen
angepasst werden; Optionen sind hier <1 cm>, <10 cm>, <30 cm> und <1 m>.
25
Benutzerhandbuch
EINSTELLWERT
•
10 CM
MANUELL
In diesem Fokus-Modus kann man die Fokusgeschwindigkeit im Bereich 0 ~ 3
einstellen.
FOKUSGESCHWINDIGKEIT 0
3.3.5
AE-MODUS
Die Belichtung ist die von Bildsensor erfasste Menge an Licht und wird durch die
Breite der Linsenöffnung (Blendeneinstellung), den Grad der Belichtung des Sensors
(Verschlussgeschwindigkeit) und andere Belichtungsparameter bestimmt. Mit Hilfe
dieser Option kann man die Funktionsweise der AE (Auto Exposure)-Option
definieren.
Modell 18×/ 26×:
•
BELICHTUNGSKOMPENSATION
Der Belichtungswert reicht von -10,5 dB ~ 10,5 dB. Wählen Sie <AUS>, um
diese Funktion zu deaktivieren.
•
AE-MODUS
AUTO
In dieser Betriebsart arbeiten die Steuerschaltungen der Kamera "Helligkeit",
"Verschlussgeschwindigkeit",
"BLENDE"
und
"AGC"
(automatische
Verstärkungskontrolle) automatisch zusammen, um eine gleichbleibende
Videoausgabe zu erzielen.
HELL
Die Helligkeitskontrollfunktion justiert mittels eines internen Algorithmus
BLENDE und AGC-Verstärkung. Bei dunklem Licht wird die Helligkeit mittels
Verstärkung und bei hellem Licht mittels Blende gesteuert. Der Helligkeitswert
reicht von 00 ~ 31.
VERSCHLUSS
Bei dieser Option wird die Belichtungssteuerung hauptsächlich durch die
VERSCHLUSS-Geschwindigkeit
bestimmt,
und
BLENDE
und
AGC
funktionieren automatisch in Verbindung mit der Verschlussgeschwindigkeit,
um
eine
gleichbleibende
Belichtung
zu
erzielen.
Die
Verschlussgeschwindigkeit reicht von 1/10000 ~ 1.
26
Benutzerhandbuch
BLENDE
Bei dieser Option wird die Belichtung vornehmlich von der Funktion der
BLENDE justiert. VERSCHLUSS-Geschwindigkeit und AGC-Schaltung
funktionieren automatisch in Verbindung mit der Blende, um eine
gleichbleibende Belichtung zu erzielen. Die Öffnung einer Linse steuert die
Menge an Licht, die die Oberfläche des ausgewählten Geräts erreicht. Indem
man die F-Stopp-Nummer (F/1,6, F/2, F/2,4 usw.) erhöht, wird weniger Licht
durchgelassen.
MANUELL
In dieser Betriebsart kann man Verschlussgeschwindigkeit (1/10000 ~ 1),
Blendenwert (F1,6 ~ F28) und Verstärkungswert (-3 dB ~ 28 dB) einstellen.
•
BEENDEN
Beendet das Menü AE-MODUS.
Modell 22×/23×:
•
AUTO
In dieser Betriebsart funktionieren die Steuerungsfunktionen der Kamera
"Verschluss", "BLENDE" und "AGC" automatisch zusammen, um die
Belichtung
des
Bildsensors
anzupassen
und
eine
gleichbleibende
Videoausgabe zu erreichen. BLENDENVERSATZ wird verwendet, um den
Grad der Blendenabweichung (00 ~ 15) einzustellen.
•
VERSCHLUSS
Bei dieser Option hat der VERSCHLUSS Vorrang vor Blende und AGC;
Blende und AGC funktionieren automatisch in Verbindung mit dem
VERSCHLUSS, um eine gleichmäßige Belichtung zu erzielen. Die
Verschlussgeschwindigkeit reicht von 1/30000 ~ 1/2.
•
BLENDE
Bei dieser Option hat die BLENDE Vorrang vor VERSCHLUSS und AGC;
VERSCHLUSS und AGC funktionieren automatisch in Verbindung mit der
BLENDE, um eine gleichmäßige Belichtung zu erzielen. Wenn die BLENDE
manuell verändert wird, hängt die Wirkung der Belichtungskompensation von
der AGC-Schaltung ab. Der Blendenwert liegt zwischen 00 und 09.
•
AGC
Bei dieser Option hat die AGC-Option Vorrang vor VERSCHLUSS und
27
Benutzerhandbuch
BLENDE; VERSCHLUSS und BLENDE funktionieren automatisch in
Verbindung mit AGC, um eine gleichmäßige Belichtung zu erzielen. Wenn die
AGC-Option manuell eingestellt wird, hängt die Belichtungskompensation von
einer Veränderung der BLENDE ab. Der Blendenwert liegt zwischen 00 und
05.
3.3.6
WBC-MODUS
Eine Digitalkamera muss eine Referenzfarbtemperatur finden, um alle anderen
Farben korrekt berechnen zu können; hierbei handelt es sich um eine Möglichkeit, die
Qualität einer Lichtquelle zu messen. Die Einheit zum Messen dieses Verhältnisses
ist
Grad
Kelvin
(K).
Je
Weißabgleich-Steuerungsmodi
nach
Bedingung
wählen.
Die
können
folgende
Sie
Tabelle
einen
der
zeigt
die
Farbtemperatur einiger Lichtquellen.
Lichtquelle
bewölkter Himmel
Mittagssonne und klarer
Himmel
Zimmerbeleuchtung
75-Watt-Glühbirne
Kerzenlicht
Farbtemperatur in K
6.000 bis 8.000
6.500
2.500 bis 3.000
2.820
1.200 bis 1.500
Modell 18×/ 26×:
•
AUTO
In dieser Betriebsart arbeitet die Weißabgleichfunktion innerhalb des
Farbtemperaturbereichs.
Der
Weißabgleichwert
wird
mit
Hilfe
von
Farbinformationen des gesamten Bildschirms berechnet. Der entsprechende
Wert wird unter Verwendung der von einem schwarzen Objekt abgestrahlten
Farbtemperatur basierend auf einem Wertebereich von 3000K bis 7500K
ausgegeben.
•
INNEN
3200 K-Basismodus
•
AUSSEN
5800 K-Basismodus
•
ATW (Auto Tracing White Balance)
Die PTZ-Kamera nimmt Signale von einem Bildschirm im Bereich von 2000 K
bis 10000 K auf.
•
MANUELL
In dieser Betriebsart kann man den Weißabgleichwert manuelle ändern;
28
Benutzerhandbuch
R-Verstärkung und B-Verstärkung sind im Bereich von 0 bis 127 einstellbar.
WBC-MENÜ
R-Verstärkung
B-Verstärkung
050
050
Modell 22×/23×:
•
AUTO
In dieser Betriebsart arbeitet die Weißabgleichfunktion innerhalb des
Farbtemperaturbereichs und errechnet den optimalen Weißabgleichwert.
•
MANUELL
In dieser Betriebsart kann man den Weißabgleichwert manuelle ändern;
R-Verstärkung und B-Verstärkung sind im Bereich von 0 bis 99 einstellbar.
WBC-MENÜ
R-Verstärkung
B-Verstärkung
29
50
50
Benutzerhandbuch
3.3.7
EINSTELLMENÜ 1
Modell 18×/ 26×:
Modell 22×/23×:
EINSTELLMENÜ 1
ZOOMGESCHW.
8
DIGITALER ZOOM
EIN
LANGS. VERSCHLUSS
AUS
BILDUMKEHRUNG
AUS
BLENDENÖFFNUNG
11
BEENDEN
JA
•
EINSTELLMENÜ 1
ZOOMGESCHW.
SCHNELL
DIGITALER ZOOM
AUS
LANGS. VERSCHLUSS
AUS
BILDUMKEHRUNG
AUS
BLENDENÖFFNUNG
AUTOM.
BEENDEN
JA
ZOOMGESCHWINDIGKEIT
Diese Option dient dazu, die Zoomgeschwindigkeit für den Betrieb der
PTZ-Kamera einzustellen.
Modell 18×/ 26×:
Bei diesen Modellen gibt es folgende Zoomgeschwindigkeiten: <1> (langsam)
~ <8> (schnell). Standardvorgabe ist <8>.
Modell 22×/23×:
Bei diesen beiden Modellen gibt es die Optionen <SCHNELL> (Standard) und
<LANGSAM>.
•
DIGITALER ZOOM
Diese Option ermöglicht es, den 12-fach-Digitalzoom zu aktivieren oder zu
deaktivieren. Der Digitalzoom wird aktiviert, wenn der optische Zoomlevel
vollständig erreicht wurde.
HINWEIS: Der Unterschied zwischen optischem und digitalen Zoom
besteht darin, dass der optische Zoom die Linse in der Kamera
benutzt, um das Bild näher heranzubringen, indem er durch Ein- oder
Auszoomen den gewünschten Effekt erzielt. Beim optischen Zoom bleiben
Auflösung und Qualität des gezoomten Bildes vollständig erhalten. Im
Gegensatz dazu verwendet der digitale Zoom einen Teil des Bildes und
erweitert diesen auf die volle Bildgröße; allerdings verringert sich hierbei die
Bildqualität.
Modell 18×/ 26×:
Bei diesen Modellen kann eine maximale 12-fach-Digitalzoom-Funktion
aktiviert werden. Standardvorgabe ist <EIN>.
Modell 22×/23×:
Bei diesen beiden Modellen ist das Digitalzoom-Verhältnis von <1> bis <12>
einstellbar. Standardvorgabe ist <AUS>.
30
Benutzerhandbuch
•
LANGS. VERSCHLUSS
Die Verschlussgeschwindigkeit bestimmt, wie lange der Bildsensor dem Licht
ausgesetzt wird. Aktivieren Sie diese Funktion und wählen Sie eine langsame
Verschlussgeschwindigkeit, um in einer dunklen Umgebung ein deutliches
Bild zu sehen.
Modell 18×/ 26×:
Wenn diese digitale langsame Verschlussfunktion aktiviert ist, passt die
PTZ-Kamera automatisch die Verschlussgeschwindigkeit basierend auf den
Lichtbedingungen in der Installationsumgebung an. So kann man auch
Objekte in einer dunklen Umgebung mit weniger als 0,2 Lux sehen.
Modell 23x:
Beim Modell 23x ist die Verschlussgeschwindigkeit einstellbar. Bei der
langsamsten Verschlussgeschwindigkeit kann man Objekte in einer dunklen
Umgebung
unter
0,2
Lux
Verschlussgeschwindigkeit
erkennen
ein
klares
oder
mit
Videobild
einer
höheren
sehen.
Die
Verschlussgeschwindigkeit ist von <1/2> bis <1/60> einstellbar.
•
BILDUMKEHRUNG
Wählen Sie <EIN>, um das angezeigte Bild umzudrehen. Wenn diese
Funktion bei den Modellen 22× und 23× aktiviert ist, werden voreingestellte
Maskierungen
automatisch
ausgeschaltet
(siehe
Abschnitt
3.3.21
Privat-Maskierung). Standardvorgabe ist <AUS>.
•
BLENDENÖFFNUNG
In diesem Einstellmenü kann man die Verstärkung der Objektkanten im Bild
einstellen.
Modell 18×/ 26×:
Es gibt 16 Einstellstufen; die Optionen sind <01> ~ <16>; <01> bedeutet
"Keine Verstärkung". Mit Hilfe dieser Funktion kann man Text unter
Umständen schärfer erfassen.
Modell 22×/23×:
Wählbare Betriebsarten sind entweder <AUTOMATISCH> oder <MANUELL>.
Im Modus <MANUELL> sind die Parameter "Hor. Öffnung" und "Vert.
Öffnung" im Bereich von 00 bis 31 einstellbar.
MENÜ BLENDENÖFFNUNG
HOR. ÖFFNUNG
00
VERT. ÖFFNUNG
00
B-VERST.
50
31
Benutzerhandbuch
•
BEENDEN
Beenden Sie das EINSTELLMENÜ 1 und gehen Sie zurück zur
HAUPTSEITE 1.
32
Benutzerhandbuch
3.3.8
EINSTELLMENÜ 2
Modell 18×/22×/23×/26×:
EINSTELLMENÜ 2
DREHEN
WINKELJUSTIERUNG
GESCHWIND. PRO ZOOM
AUTOM. KALIBR.
SYSTEM ZURÜCKSETZEN
BEENDEN
•
EINGABE
EINGABE
AUS
AUS
JA
JA
DREHEN (BILD/M.E./AUS)
Mit einer Drehungseinstellung von BILD (digitale Drehung) oder M.E.
(mechanische Drehung) kann man ein Objekt, das unter der PTZ-Kamera
vorbeigeht, kontinuierlich verfolgen.
DREHUNGSEINSTELLUNG
DREHEN
AUS
BEENDEN
JA
BILD
BILD stellt eine digitale BILDDREHUNG dar, mit der man Objekte nahtlos
verfolgen kann; in dieser Betriebsart treten im Vergleich zum M.E.-Modus
nahezu keine Verzögerungen auf.
HINWEIS: Beim Aktivieren der Bilddrehungsfunktion wird die
Privat-Maskierungsfunktion automatisch deaktiviert, und auf dem
Bildschirm erscheint "Maskierung deaktiviert".
M.E.
M.E. ist ein standardmäßiger mechanischer Betrieb. Wenn die Kamera um
90° geneigt wird, führt sie einen 180°-Schwenk aus und bleibt geneigt, um
Objekte weiter zu verfolgen.
AUS
Wählen Sie diese Option, um die Drehungsfunktion zu deaktivieren.
HINWEIS: Um die PTZ-Kamera zwischen -10° und +100° oder -10° ~
+190° zu neigen, gehen Sie bitte zu WINKELJUSTIERUNG (siehe
nächsten Abschnitt), um die Einstellung zu vervollständigen. Andernfalls kann
die Kamera nur bis 90° geneigt werden.
•
WINKELJUSTIERUNG
Diese Option dient zum Justieren des Blickwinkels. Der Blickwinkelbereich
variiert mit den verschiedenen DREHUNG-Modi: der Winkel reicht von -10°
bis +100° in den Modi M.E. DREHUNG und DREHUNG AUS und von -10° ~
33
Benutzerhandbuch
+190° im Modus BILDDREHUNG.
WINKELJUSTIERUNG
MIN. WINKELJUST.
-10 GRAD
MAX. WINKELJUST.
100 GRAD
BEENDEN+EINSTELLEN JA
•
GESCHWINDIGKEIT PRO ZOOM
Wenn
diese
Option
auf
<EIN>
eingestellt
ist,
wird
die
Schwenk/Neigegeschwindigkeit beim automatischen Zoomen durch einen
internen Algorithmus justiert. Je größer das Zoomverhältnis, desto langsamer
die Drehgeschwindigkeit.
•
AUTOM. KALIBR. (Automatische Kalibrierung)
Jede PTZ-Kamera hat einen horizontalen Punkt und einen vertikalen
Infrarot-Prüfpunkt. Bei Installations- oder Wartungsarbeiten kann sich die
Position der PTZ-Kamera verändert haben. Damit hat sich auch der relative
Abstand zwischen dem originalen Einstellpunkt und dem Prüfpunkt geändert.
Wenn die automatische Kalibrierungsfunktion aktiviert ist, erkennt die
Kamera automatisch diesen Umstand und setzt den horizontalen Punkt auf
seine Ausgangsposition zurück.
•
SYSTEM ZURÜCKSETZEN
Wählen Sie diese Option für eine dezentrale Zurücksetzung.
•
BEENDEN
Beenden Sie das EINSTELLMENÜ 2 und gehen Sie zurück zur
HAUPTSEITE 1.
3.3.9
ID-ANZEIGE
Man kann wählen, ob die Kennung (ID) der PTZ-Kamera auf dem Monitor angezeigt
werden soll, um sie identifizieren zu können. Ausführliche Informationen finden Sie in
Abschnitt 2.4 PTZ-Kamera-ID-Einstellung.
•
EIN
Die ID-Adresse der gewählten Kamera wird unten rechts auf dem
Monitorbildschirm angezeigt.
•
AUS
Die ID-Adresse der gewählten PTZ-Kamera wird ausgeblendet.
3.3.10
TITELANZEIGE
Ein bestimmter Ansichtsbereich kann benannt und sein Titel zur leichteren
34
Benutzerhandbuch
Erkennung angezeigt werden. Bei dieser Option kann man wählen, ob die zuvor
eingerichteten Titel angezeigt werden sollen oder nicht.
•
EIN
Wenn die PTZ-Kamera zu einem bestimmten Ansichtsbereich zurückkehrt,
wird dessen Titel angezeigt.
•
AUS
Wenn TITELANZEIGE auf <AUS> eingestellt ist, erscheint auch dann kein
Titel auf dem Bildschirm, wenn einer eingerichtet wurde.
3.3.11
TITELEINSTELLUNG
Für jeden Titel können bis zu 16 Zonentitel mit maximal 20 Zeichen eingerichtet
werden.
Die
Zonentitel
können
zur
besseren
Erkennung
mit
Privat-Maskierung-ID-Nummern versehen werden.
HINWEIS: Beim Modell 23× ist der verfügbare Bereich zum Einstellen der
Privat-Maskierung auf einen Neigewinkel von 45° begrenzt.
Führen Sie die Schritte unten aus, um einen Kameratitel einzurichten.
SCHRITT 1: Richten Sie die Dome-Kamera auf einen Bereich, für den Sie einen
Titel einrichten wollen.
SCHRITT 2:
Rufen Sie das OSD-Menü auf und wählen Sie auf der HAUPTSEITE
2 nacheinander <TITEL EINSTELLUNG>.
SCHRITT 3: Wählen Sie eine Ziffer, die den Ansichtsbereich repräsentieren soll.
SCHRITT 4: Drücken Sie auf <EINGABE>, um die Bearbeitungsseite aufzurufen.
TITELEINSTELLUNG: 01
0
A
1
B
2
C
3
D
4
E
5
F
6
G
7
H
8
I
9
J
K
U
[
L
V
]
M N
W X
+ ?
O
Y
-
P
Z
Q
:
R
/
S
.
T
,
BEENDEN
SPEICHER
N
LINKS
RECHTS
LÖSCHEN
TITEL:
ABC
SCHRITT 5: Wählen Sie mit Hilfe der Richtungstasten ein Zeichen und drücken Sie
dann auf <EINGABE>, um
die Eingabe vorzunehmen.
Beispiel: <A >
<EINGABE>, <B> <EINGABE>, <C> <EINGABE>
TITEL: ABC
SCHRITT 6:
Um Zeichen wieder zu löschen, stellen Sie den Cursor auf <LINKS>
oder <RECHTS> und
drücken dann auf <EINGABE>, um das Zeichen
im Eingabefeld zu löschen. Stellen sie den Cursor dann auf <LÖSCHEN>
und drücken Sie auf <EINGABE>, um das gewählte Zeichen zu löschen.
35
Benutzerhandbuch
SCHRITT 7:
Wenn die Einstellung abgeschlossen ist, stellen Sie den Cursor auf
<SPEICHERN> und drücken dann auf <EINGABE>, um den Vorgang zu
speichern.
3.3.12
VORGABE
•
VORGABEEINSTELLUNG
Richten Sie die Kamera auf den gewünschten Bereich/Punkt. Wenn der Cursor
blinkt, drücken Sie auf "EINGABE", um den Bereich/Punkt als Vorgabepunkt 1, 2,
3 usw. einzurichten. Insgesamt können 256 Vorgabepunkte eingerichtet werden.
•
VORGABE AUSFÜHREN
Wählen Sie den Vorgabepunkt, der ausgeführt werden soll. Nachdem Sie auf
<EINGABE> gedrückt haben, wechselt die Kamera zum betreffenden Punkt.
•
BEENDEN
Beenden Sie das Menü VORGABE und gehen Sie zurück zur HAUPTSEITE 2.
HINWEIS: Vorgabepunkte lassen sich auch über eine Tastatur einrichten.
Weitergehende Informationen enthält die Schnellstartanleitung zur
PTZ-Kamera.
3.3.13
SEQUENZ
Diese Funktion führt eine Vorpositionierung der Schwenk-, Neige-, Zoom- und
Fokusfunktionen in einer bestimmen Abfolge für eine Kamera aus. Bevor Sie diese
Funktion einstellen können, müssen zunächst mindestens zwei Vorgabepunkte
eingerichtet werden.
SEQUENZ
SEQUENZLINIE
SEQUENZPUNKT
VORGABEPOSITION
GESCHWINDIGKEIT
HALTEZEIT
SEQUENZ AUSF
BEENDEN
•
1
01
001
1
001
EINGABE
JA
SEQUENZLINIE
Die PTZ-Kamera hat acht integrierte Gruppen von Sequenzlinien. Wählen Sie
zunächst mit Hilfe der Richtungstasten LINKS/RECHTS eine Linie aus und
richten sie dann die zugehörigen Sequenzpunkte ein.
•
SEQUENZPUNKT
Für jede Sequenzlinie können bis zu 32 Punkte definiert werden. Die
Sequenzpunkte stellen die Reihenfolge der Vorgabepunkte dar, die die
PTZ-Kamera automatisch abfährt. Folgende Einstelloptionen, einschließlich
36
Benutzerhandbuch
VORGABEPOSITION,
GESCHWINDIGKEIT
und
HALTEZEIT,
haben
Einfluss darauf, wie die Kamera jeden Sequenzpunkt abfährt.
•
VORGABEPOSITION
Mit dieser Option kann man dem gewählten Sequenzpunkt einen bestimmte
Vorgabeposition zuordnen.
•
GESCHWINDIGKEIT
Die Geschwindigkeit von einem Sequenzpunkt zum nächsten lässt sich in
einem
Geschwindigkeitsbereich
von
1
bis
15
einstellen.
Weitere
Informationen enthält die Tabelle unten.
Geschw. 1
Geschw. 2
Geschw. 3
Geschw. 4
Geschw. 5
Geschw. 6
Geschw. 7
Geschw. 8
Geschw. 9
Geschw. 10
Geschw. 11
Geschw. 12
Geschw. 13
Geschw. 14
Geschw. 15
•
Schwenken
(Grad/s)
10
23
35
45
55
65
75
185
205
225
250
280
320
365
400
Neigen (Grad/s)
8
12
22
30
40
50
58
185
210
240
275
305
335
365
400
HALTEZEIT
Die HALTEZEIT ist die Dauer, für die die PTZ-Kamera an einem
Sequenzpunkt verweilt; der Einstellbereich geht von <0> bis <127> Sekunden.
Nach Ablauf der HALTEZEIT geht die PTZ-Kamera zum nächsten
Sequenzpunkt weiter. Bei Einstellung von <0> verweilt die PTZ-Kamera so
lange am Sequenzpunkt, bis sie manuell bewegt wird.
•
SEQUENZ AUSFÜHREN
Die PTZ-Kamera kann angewiesen werden, die gewählte Sequenzlinie
manuell abzufahren.
•
BEENDEN
Wählen Sie diese Option, um das Menü SEQUENZ zu beenden.
37
Benutzerhandbuch
3.3.14
AUTOMATISCHER SCHWENK
Beim automatischen Schwenk führt die PTZ-Kamera eine Horizontalbewegung aus,
so dass sie einen Bereich horizontal erfasst. Die Parameter sind unten aufgeführt.
AUTOM. SCHWENK
AUT. L-SCHWENK
1
STARTPUNKT
ZU FINDEN
ENDPUNKT
ZU FINDEN
RICHTUNG
RECHTS
GESCHWINDIGKEIT
1
A. SCHW. AUSF.
EINGABE
BEENDEN
JA
•
AUTOM. SCHWENK LINIE
Die PTZ-Kamera hat vier Gruppen für einen automatischen Linienschwenk.
Mit Hilfe der Richtungstasten LINKS/RECHTS kann man eine Linie zum
Ausführen wählen. Außerdem kann die man Kamera einen Endlosschwenk
ausführen lassen, indem man einen identischen Start- und Endpunkt
einrichtet.
•
STARTPUNKT
Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Startposition des
automatischen Schwenks festzulegen.
1. Stellen Sie den Cursor auf <STARTPUNKT> und drücken sie dann auf
<EINGABE>, während <ZU FINDEN> blinkt - die Option ändert sich nun
automatisch in <ZU SPEICHERN>.
2. Richten Sie die PTZ-Kamera auf die gewünschte Position und drücken Sie
auf <EINGABE>, um sie als Startpunkt zu speichern; der Cursor geht nun
automatisch zu <ENDPUNKT>. Legen Sie den Endpunkt fest, um die
Einstellung abzuschließen.
HINWEIS: Die Neige- und Zoomwerte des Startpunkts werden erfasst
und für die gewählte Schwenklinie festgelegt.
•
ENDPUNKT
Nachdem der Startpunkt definiert wurde, kann man den Endpunkt festlegen.
Richten Schwenken Sie die PTZ-Kamera auf eine andere Position und
drücken Sie auf <EINGABE>, um sie als Endpunkt zu speichern.
•
RICHTUNG
Diese Option dient dazu, die Richtung der PTZ-Kamera für den
automatischen Schwenk festzulegen. Bei Auswahl von <RECHTS> schwenkt
die Kamera vom Startpunkt aus im Uhrzeigersinn bis zum Endpunkt und kehrt
dann wieder zum Startpunkt zurück. Bei Auswahl von <LINKS> schwenkt die
38
Benutzerhandbuch
Kamera vom Startpunkt aus gegen den Uhrzeigersinn bis zum Endpunkt
(siehe Abbildung unten).
Startpunkt
LINKS
RECHTS
(gegen den
Dome-
Uhrzeigersinn)
Kamera
(im Uhrzeigersinn)
Endpunkt
•
GESCHWINDIGKEIT
Diese Option dient dazu, die Drehgeschwindigkeit der PTZ-Kamera bei einem
automatischen Schwenk zu definieren. Die Geschwindigkeit kann zwischen 1
und 4 eingestellt werden; Einzelheiten enthält die Tabelle unten.
Geschw. 1
Geschw. 2
Geschw. 3
Geschw. 4
•
Schwenken
(Grad/s)
10
23
35
45
AUTOM. SCHWENK AUSFÜHREN
Wählen Sie nach Abschluss der Einstellung diese Option, um die
automatische Schwenkfunktion manuell auszuführen.
•
BEENDEN
Beendet das Menü AUTOM. SCHWENK.
3.3.15
KAMERAFAHRT
Eine KAMERAFAHRT ist eine Route, die manuell festgelegt wird, indem Schwenkund Neigeposition sowie Zoomparameter eingestellt werden, die man anschließend
speichern und jederzeit wieder abrufen kann (Zoomeinstellung nur beim Modell
18×/26×).
KAMERAFAHRT
AUFNAHME STARTEN
AUFNAHME BEENDEN
KAMERAF. AUSFÜHREN
BEENDEN
•
39
EINGABE
EINGABE
EINGABE
JA
AUFNAHME STARTEN
Benutzerhandbuch
Führen Sie folgende Schritte aus, um den Pfad für eine KAMERAFAHRT
festzulegen.
1. Richten Sie die PTZ-Kamera auf den gewünschten Bereich und drücken
Sie auf <EINGABE>, um mit Hilfe des Joysticks an der Steuereinheit den
Pfad für die Kamerafahrt festzulegen. Auf dem Bildschirm wird der
verwendete Speicherplatz in Prozent angezeigt.
2. Schwenken und neigen Sie die PTZ-Kamera, um einen Pfad zu erstellen.
Die Zoomeinstellung ist nur beim Modell 18×/26× verfügbar.
HINWEIS:Achten Sie beim Einrichten eines Pfades für die
Kamerafahrt
auf
die
Speichergröße.
Sowie
die
prozentuale
Pufferspeicheranzeige 100% erreicht, wir die Aufnahme des Pfades
gestoppt.
•
AUFNAHME BEENDEN
Der Cursor geht zu AUFN. BEENDEN, während Sie die Kamerafahrtlinie
erstellen; wenn die Einstellung abgeschlossen ist, drücken sie auf
<EINGABE>, um den Pfad zu speichern.
•
KAMERAFAHRT AUSFÜHREN
Wählen Sie nach Abschluss der Einstellung diese Option, um die
Kamerafahrtfunktion manuell auszuführen.
•
BEENDEN
Beendet das Menü KAMERAFAHRT.
3.3.16
START-EINSTELLUNG
Man
kann
eine
Betriebsart
einrichten,
um
eine
konstante
Überwachung
sicherzustellen. Sollte die PTZ-Kamera eine Zeit lang inaktiv sein, wird automatisch
die Vorgabefunktion aktiviert automatically; dies ist die START-Funktion. Die
START-Funktion ermöglicht eine kontinuierliche und präzise Überwachung und
verhindert, dass die PTZ-Kamera stoppt oder Ereignisse verpasst.
START-EINSTELLUNG
START-FUNKTION
AUS
MODUS WÄHLEN
VORGABE
VORGABEPUNKT
001
RÜCKKEHRZEIT
001 MIN.
GO
EINGABE
BEENDEN
JA
•
START-FUNKTION
40
Benutzerhandbuch
Diese Option dient dazu, die START-Funktion zu aktivieren oder zu
deaktivieren. Benutzen Sie die Richtungstasten Links/Rechts auf der
Steuerungstastatur, um die Einstellung zu ändern.
•
MODUS WÄHLEN
Wählen Sie eine der Betriebsarten, die die PTZ-Kamera ausführen soll, wenn
die START-Funktion aktiviert ist und die RÜCKKEHRZEIT abläuft. Optionen
sind <AUTOM.
SCHWENK>, <SEQUENZ>, <KAMERAFAHRT>
Und
<VORGABE>. Benutzen Sie die Richtungstasten Links/Rechts auf der
Steuerungstastatur, um die Einstellung zu ändern; die Elemente darunter
ändern sich entsprechend Ihrer Auswahl.
•
VORGABEPUNKT
Wählen Sie eine Vorgabepunkt, zu dem die PTZ-Kamera gehen soll,
nachdem
die
Rückkehrzeitfunktion
(später
erläutert)
aktiviert
ist.
Vorgabepunkte müssen vorher entweder im Einstellmenü VORGABE oder
über die Tastatur festgelegt werden.
SEQUENZLINIE
Wählen Sie eine Sequenzlinie, die die PTZ-Kamera abfahren soll, nachdem
die Rückkehrzeitfunktion aktiviert ist. Sequenzlinien müssen vorher entweder
im Einstellmenü SEQUENZ oder über die Tastatur festgelegt werden.
AUTOM. SCHWENK LINIE
Wählen Sie eine automatische Schwenklinie, die die PTZ-Kamera abfahren
soll,
nachdem
Schwenklinien
die
Rückkehrzeitfunktion
müssen
vorher
entweder
aktiviert
im
ist.
Automatische
Einstellmenü
AUTOM.
SCHWENK oder über die Tastatur festgelegt werden.
KAMERAFAHRT LINIE
Wählen Sie eine Kamerafahrtlinie, die die Dome-Kamera abfahren soll,
nachdem die Rückkehrzeitfunktion aktiviert ist. Kamerafahrtlinien müssen
vorher entweder im Einstellmenü KAMERAFAHRT oder über die Tastatur
festgelegt werden.
•
RÜCKKEHRZEIT
Wenn der Dome inaktiv ist, fängt die Kamera an, die RÜCKKEHRZEIT
herunterzuzählen, und beginnt dann nach Ablauf der Rückkehrzeit damit, die
Funktion MODUS WÄHLEN auszuführen. Die RÜCKKEHRZEIT kann 0 bis
128 Minuten betragen.
•
GO
Wenn die START-Funktion aktiviert ist, kann man durch Auswählen dieser
Option die START-Funktion ausführen.
41
Benutzerhandbuch
•
BEENDEN
Beendet das Menü START-EINSTELLUNG.
3.3.17
IR-FUNKTION (entfernbarer IR-Blockfilter)
Der IR-Blockfilter ermöglicht es, dass die PTZ-Kamera auch nachts oder bei
schwachem Licht ein klares Bild erfasst. Am Tage blockiert der IR-Blockfilter das
infrarote Licht und sorgt für ein klares Bild; nachts wird der IR-Blockfilter entfernt, um
die vorhandenen Infrarotstrahlen zu erfassen und Bilder in schwarzweiß zu zeigen.
Beim Modell 23× kann man bei aktivierter IR-Funktion Farbbilder betrachten.
Nachstehend finden Sie Hinweise zur Bedienung der IR-Funktion.
Modell 18x/26x:
•
AUTO
Entsprechend
des
vom
internen
Algorithmus
berechneten
Lichtbedingungswert entscheidet die interne Schaltung automatisch, wann
der der IR-Blockfilter entfernt werden soll.
•
EIN
Wählen Sie diese Option, um den IR-Blockfilter zu entfernen.
Modell 23x:
• AUTO
Entsprechend des Bildhelligkeitspegels entscheidet die interne Schaltung
automatisch, wann der der IR-Blockfilter entfernt werden soll.
•
EIN
Wählen Sie diese Option, um den IR-Blockfilter zu entfernen.
IR-FUNKTION
GRENZWERT
NIEDRIG
IR-FARBE
FARBE
BEENDEN
JA
GRENZWERT
Die Kamera entfernt den Filter sofort, wenn der Grenzwert erreicht ist. Die
Grenzwertoptionen lauten: <NIEDRIG>, <MITTEL> und <HOCH>. Der
Grenzwert <NIEDRIG> hat eine höhere Empfindlichkeit und kann die
Zuverlässigkeit der Linse verbessern.
IR-FARBE
Wenn die IR-Funktion aktiviert ist, kann als Videoausgabe Farbe oder S/W
(Schwarzweiß) programmiert werden.
42
Benutzerhandbuch
3.3.18
ALARMEINSTELLUNG
Die PTZ-Kamera hat acht Alarmeingänge und einen Alarmausgang (N.O. oder N.C),
um Alarmgeräte anzuschließen. Diese Funktion ermöglicht es, dass die PTZ-Kamera
in Verbindung mit einem Alarmsystem arbeitet, um Bilder eines bestimmten
Ereignisses zu erfassen. Für Einzelheiten zur Verdrahtung lesen Sie bitte die
Installationsanleitung und/oder wenden sich an qualifiziertes Servicepersonal.
Nachstehend sind einstellbare Alarmparameter aufgeführt.
ALARMEINSTELLUNG
ALARMSTIFT
1
ALARMSCHALTER
AUS
ALARMTYP
N.C.
ALARMAKTION
VORGABE
VORGABEPUNKT
001
HALTEZEIT
IMMER
BEENDEN
JA
•
ALARMSTIFT
Die PTZ-Kamera hat acht Alarmeingänge und einen Ausgang (N.O. oder N.C).
Wählen Sie einen Alarmanschluss, für den Sie diese mit Hilfe dieser Option
alarmbezogene Parameter einstellen wollen, und nehmen Sie dann im Menü
"Alarmeinstellung" die entsprechenden Parametereinstellungen vor. Eine
Definition der Alarmstifte finden Sie im Abschnitt 2.6 Definition des 22-poligen
Anschlusses oder in der Installationsanleitung.
•
ALARMSCHALTER
Diese Option dient zum Aktivieren oder Deaktivieren der gewählten
Alarmstiftfunktion. Benutzen Sie die Richtungstasten Links/Rechts auf der
Steuerungstastatur, um die Einstellung zu ändern.
•
ALARMTYP
Es gibt zwei Alarmtypen: "Normally Open" (NO) und "Normally Closed" (NC),
die
unten
dargestellt
sind.
Wählen
Sie
einen
Alarmtyp,
der
der
Alarmanwendung entspricht.
Alarmeingang
Normally Open
Alarmeingang
Normally Close
•
ALARMAKTION
Alarmaktionen
43
sind
die
Funktionen
VORGABE,
SEQUENZ,
Benutzerhandbuch
AUTOMATISCHER SCHWENK und KAMERAFAHRT. Wählen Sie eine
dieser Betriebsarten, damit die betreffende Aktion bei Auslösung eines
Alarms ausgeführt wird. Wählen Sie mit Hilfe der Richtungstasten auf der
Steuerungstastatur einen Aktionsmodus aus; die unten aufgeführten
Elemente werden dann entsprechend der gewählten Alarmaktion geändert.
•
VORGABEPUNKT
Wählen Sie einen Vorgabepunkt, zu dem die Kamera gehen soll, wenn ein
Alarm ausgelöst wird. Vorgabepunkte müssen vorher entweder im
Einstellmenü VORGABE oder über die Tastatur festgelegt werden.
SEQUENZLINIE
Wählen Sie eine Sequenzlinie, die die PTZ-Kamera abfahren soll, wenn ein
Alarm
ausgelöst
wird.
Sequenzlinien
müssen
vorher
entweder
im
Einstellmenü SEQUENZ oder über die Tastatur festgelegt werden.
AUTOM. SCHWENK LINIE
Wählen Sie eine automatische Schwenklinie, die die Kamera abfahren soll,
wenn ein Alarm ausgelöst wird. Automatische Schwenklinien müssen vorher
entweder im Einstellmenü AUTOM. SCHWENK oder über die Tastatur
festgelegt werden.
KAMERAFAHRT LINIE
Wählen Sie eine Kamerafahrtlinie, die die Kamera abfahren soll, wenn ein
Alarm ausgelöst wird. Kamerafahrtlinien müssen vorher entweder im
Einstellmenü KAMERAFAHRT oder über die Tastatur festgelegt werden.
•
HALTEZEIT
Die HALTEZEIT ist die Dauer, für die eine Alarmaktion ausgeführt wird. Bei
Auswahl der Betriebsart VORGABE nimmt die Kamera im Alarmfall die
gewählte Vorgabeposition ein und verbleibt dort für eine benutzerdefinierte
Dauer (1~127 Sekunden/Immer). Bei Auswahl einer anderen Betriebsart
(SEQUENZ/AUTOM. SCHWENK/KAMERAFAHRT) führt die Kamera den
jeweils gewählten Modus (HALTEZEIT: IMMER) so lange aus, bis ein
Alarmzustand aufgehoben wird oder der Benutzer den Dome dreht.
HINWEIS: Die Haltezeit ist nur einstellbar, wenn als Alarmaktion
Vorgabe ausgewählt wurde.
•
BEENDEN
Beendet das Menü ALARMEINSTELLUNG.
44
Benutzerhandbuch
3.3.19
ALARMERKENNUNG (nur Modell 18×/26×)
Wenn diese Funktion aktiviert ist, erkannt die Kamera Bewegungen innerhalb des
Überwachungsbereichs und sendet dann automatisch ein Alarmsignal. Vor der
Aktivierung
dieser
Funktion
müssen
die
Alarmanschlusseinstellungen
abgeschlossen sein.
ALARMERKENNUNG
ERKENNUNGSSCH.
AUS
ERKENNUNGSMODUS
INT. FOKUS
BEENDEN
JA
•
ERKENNUNGSSCHALTER
Diese Option dient zum Aktivieren oder Deaktivieren der Funktion
ALARMERKENNUNG.
•
ERKENNUNGSMODUS
Es gibt vier Alarmerkennungsmodi für verschiedene Anwendungen.
INT. FOKUS (interner Fokus)
Der Alarm wird ausgelöst, wenn sich der interne Fokus ändert; der Alarm wird
aufgehoben, wenn der Fokus wieder in seine Ausgangsposition zurückkehrt.
FESTFOKUS
Der Alarm wird ausgelöst, wenn eine Fokusbewegung festgestellt wird; der
Alarm wird aufgehoben, wenn der Fokus wieder in seine Ausgangsposition
zurückkehrt. Hält die erkannte Fokusänderung länger als vier Sekunden an,
wird die neue Fokusposition als Referenz gespeichert und der Alarm
aufgehoben.
HINWEIS: Die Erkennungsmodi INT. FOKUS und FESTFOKUS
werden nur im AF-Modus (autom. Fokus) aktiviert.
INT. AE (interne AE)
Der
Alarm
wird
ausgelöst,
wenn
eine
AE
(automatische
Belichtung)-Bewegung erkannt wird; der Alarm wird aufgehoben, wenn der
Belichtungspegel wieder auf seinen Ausgangswert zurückgeht.
FEST-AE
Der Alarm wird ausgelöst, wenn sich der Belichtungswert ändert; bleibt der
geänderte AE-Wert länger als vier Sekunden erhalten, wird dieser neue Wert
als Referenz gespeichert und der Alarm aufgehoben.
•
BEENDEN
Beendet die Seite ALARMERKENNUNG.
45
Benutzerhandbuch
3.3.20
WDR-FUNKTION (nur Modell 23×)
Die Funktion "Wide Dynamic Range" (WDR) ist insbesondere bei Kontrastproblemen
innen und außen nützlich und kann für eine bessere Bildqualität und Videoanzeige
sorgen. Sie ermöglicht es, dass die PTZ-Kamera detaillierte Daten über den dunklen
Bereich (innen) erfassen kann, ohne den hellen Bereich (außen) zu sättigen.
HINWEIS:
Wenn
die
WDR-Funktion
aktiviert
ist,
wird
die
Gegenlichtfunktion automatisch deaktiviert, weil die WDR-Funktion eine
bessere Wirkung als die Gegenlichtkompensation erzielt.
•
AUTO
In dieser Betriebsart wird die WDR-Funktion von der PTZ-Kamera
automatisch gesteuert.
•
EIN
Bei
dieser
Option
kann
man
drei
Parameterwerte
definieren:
VERHÄLTNISGRAD (000 ~ 128), VERSCHLUSSGESCHWINDIGKEIT (000
~ 128) und BLENDENVERSATZ (000 ~ 128); siehe Abbildung unten.
WDR-MODUS
VERHÄLTNISGRAD
VERSCHLUSSG.
BLENDENVERSATZ
BEENDEN
•
000
000
000
JA
BEENDEN
Beendet das Menü WDR-FUNKTION.
3.3.21
PRIVAT-MASKIERUNG
Die Funktion "Privat-Maskierung" soll eine unerwünschte Überwachung verhindern.
Hierzu positioniert man die Kamera mit dem Joystick entsprechend und richtet dann
mit Hilfe der Richtungstasten auf der Steuerungstastatur die Maskengröße und den
Maskierungsbereich ein. Die PTZ-Kamera speichert die Mitte der gewählten Ansicht
als Ausgangspunkt, so dass der Joystick gesperrt ist, wenn das Menü MASKE
EINRICHTEN (später erläutert) aufgerufen wird. Nachfolgend wird das Einrichten von
Privat-Maskierungen erläutert.
HINWEIS: Wenn die Privat-Maskierungsfunktion aktiviert ist, werden die
Bilddrehungsfunktion (alle Modelle) und die Bildumkehrungsfunktion (nur
Modell 23×) automatisch deaktiviert.
46
Benutzerhandbuch
Modell 18×/ 26×:
PRIVAT-MASKIERUNGSMENÜ
PRIVAT-SCHALTER
AUS
TRANSPARENZ
AUS
FARBE
SCHWARZ
MASKE EINRICHTEN
01
MASKE LÖSCHEN
01
BEENDEN
JA
•
PRIVAT-SCHALTER
Hiermit kann man die Privat-Maskierungsfunktion aktivieren oder deaktivieren.
Wählen Sie hier <EIN>, bevor Sie Maskierungszonen konfigurieren.
•
TRANSPARENZ
Für die Privat-Maske kann als Farbe "transparent" gewählt werden. Wählen
Sie <EIN>, um transparente Masken anzuzeigen.
•
FARBE
Hiermit kann man die Farbe der Privat-Maske einstellen. Verfügbare Farben
sind: Schwarz, Grau, Hellgrau, Weiß, Rot, Grün, Blau, Cyan, Gelb und
Magenta.
•
MASKE EINRICHTEN
Richten Sie die PTZ-Kamera mit Hilfe der Steuereinheit auf den Bereich, den
Sie maskieren wollen. Drücken Sie auf <EINGABE>, um das Menü MASKE
EINRICHTEN aufzurufen. Die Kamera speichert nun die aktuelle Position als
Privat-Maskierungsposition. Bis zu 24 Masken können eingerichtet werden.
MENÜ MASKE01
HOR. MITTE
L/R
VERT. MITTE
U/O
HOR. GRÖSSE
000
VERT. GRÖSSE
000
BEENDEN+SPEICHERN JA
HOR. MITTE
Die ursprüngliche horizontale Mitte der Maskenzone ist die Mitte des
Bildschirms; diese Position lässt sich ändern, indem man mit Hilfe der Tasten
LINKS/RECHTS
den
Horizontalwert
verändert.
Entsprechend
der
Benutzersteuerung schwenkt die Kamera nach links oder rechts.
VERT. MITTE
Die ursprüngliche vertikale Mitte der Maskierungszone ist die Mitte des
Bildschirms; diese Position lässt sich ändern, indem man mit Hilfe der Tasten
LINKS/RECHTS
den
Vertikalwert
verändert.
Entsprechend
Benutzersteuerung wird die Kamera nach oben oder unten geneigt.
47
der
Benutzerhandbuch
HOR. GRÖSSE (00~80)
Hiermit kann man die horizontale Größe einer Privat-Maske einstellen. Man
kann die gewählte Maske auch löschen, indem man die horizontale und
vertikale Größe auf "0" einstellt.
VERT. GRÖSSE (00~60)
Hiermit kann man die vertikale Größe einer Privat-Maske einstellen. Man
kann die gewählte Maske auch löschen, indem man die horizontale und
vertikale Größe auf "0" einstellt.
•
MASKIERUNG LÖSCHEN
Hiermit kann man eine eingerichtete Maskierungszone löschen. Führen Sie
dazu bitte die Schritte unten aus.
1. Wählen Sie die zu löschende Maskierungszone (z.B. 01).
2. Drücken Sie auf <EINGABE>, um die Auswahl zu bestätigen. Auf dem
Bildschirm erscheint nun die Anweisung, die Kamera nach dem Löschen
der Maske zurückzusetzen.
3. Wählen Sie unter MASK. LÖSCHEN die Option <ZURÜCKSETZEN> und
drücken Sie dann auf <EINGABE>, um den Vorgang einzuleiten.
•
BEENDEN
Beendet die Seite PRIVAT-MASKIERUNG.
Modell 23x:
PRIVAT
PRIVAT-SCHALTER
SCHATTIERUNG
MASKE EINRICHTEN
MASKIERUNG LÖSCHEN
MASKENANZEIGE
BEENDEN
•
AUS
SCHWARZ
01
01
ERSTE
JA
PRIVAT-SCHALTER
Diese Option dient zum Aktivieren oder Deaktivieren der Maskierungsfunktion.
Wählen Sie hier <EIN>, bevor Sie Maskierungszonen konfigurieren.
•
SCHATTIERUNG
Hiermit kann man die Farbe der Privat-Maske wählen. Verfügbare Farben
sind: Schwarz, Grau und Weiß.
•
MASKE EINRICHTEN
Nachdem Sie durch drücken auf <EINGABE> das Untermenü MASKE
EINRICHTEN aufgerufen haben, speichert die Kamera die aktuelle Position
als Privat-Maskierungsposition. Bis zu 8 Masken können eingerichtet werden.
48
Benutzerhandbuch
Das Modell verhindert, dass Maskierungszonen zu dicht beieinander
eingerichtet werden.
MENÜ MASKE01
HOR. MITTE
000
VERT. MITTE
000
HOR. GRÖSSE
000
VERT. GRÖSSE
000
BEENDEN+SPEICHERN JA
HOR. MITTE (000~255)
Die ursprüngliche Mitte der Maskierungszone ist die Mitte des Bildschirms.
Diese Position lässt sich ändern, indem man mit Hilfe der Tasten
LINKS/RECHTS diesen Wert verändert.
VERT. MITTE (000~255)
Die ursprüngliche Mitte der Maskierungszone ist die Mitte des Bildschirms.
Diese Position lässt sich ändern, indem man mit Hilfe der Tasten
LINKS/RECHTS diesen Wert verändert.
HOR. GRÖSSE (000~127)
Mit dieser Option kann man die horizontale Größe der Privat-Maske einstellen.
Wenn man die horizontale und vertikale Größe auf "0" einstellt, wird die
Maske gelöscht.
VERT. GRÖSSE (000~127)
Mit dieser Option kann man die vertikale Größe der Privat-Maske einstellen.
Wenn man die horizontale und vertikale Größe auf "0" einstellt, wird die
Maske gelöscht.
•
MASKIERUNG LÖSCHEN
Hiermit kann man eine eingerichtete Maskierungszone löschen. Führen Sie
dazu bitte die Schritte unten aus.
1. Wählen Sie die zu löschende Maskierungszone (z.B. 01).
2. Drücken Sie auf <EINGABE>, um die Auswahl zu bestätigen. Auf dem
Bildschirm erscheint nun die Anweisung, die Kamera nach dem Löschen
der Maske zurückzusetzen.
3. Wählen Sie unter MASK. LÖSCHEN die Option <ZURÜCKSETZEN> und
drücken Sie dann auf <EINGABE>, um den Vorgang einzuleiten.
•
MASKENANZEIGE
Diese Option dient dazu, die Zeitdauer der Anzeige einer Privat-Maske
einzustellen.
ERSTE
Wenn
Sie
diese
Betriebsart
wählen,
erkennt
die
Kamera
die
Maskierungszone an der nächsten Vorgabeposition und zeigt die Maske
49
Benutzerhandbuch
vorher an; anschließend wird der Dome zum Vorgabepunkt geschwenkt.
LETZTE
Wenn Sie diese Betriebsart wählen, bewegt die Kamera den Dome zum
Vorgabepunkt und zeigt dann die Maskierungszone an.
HINWEIS: Beim Modell 23x ist der verfügbare Bereich zum Einstellen
der Privat-Maske auf einen Neigewinkel von 45° begrenzt, und pro
Ansichtsbereich sind zwei Maskierungszonen zulässig.
•
BEENDEN
Beendet die Seite PRIVAT-MASKIERUNG.
3.3.22
ZEITEINSTELLUNG
Diese Funktion dient dazu, alle Parameter des integrierten High-Speed-Dome in
Bezug auf die ZEIT einzustellen. Die einzelnen Menüpunkte sind unten aufgeführt.
ZEITEINSTELLUNG
ZEITANZEIGE
AUS
JAHR EINSTELLEN
05
MONAT EINSTELLEN
10
TAG EINSTELLEN
02
STUNDE EINSTELLEN
12
MINUTE EINSTELLEN
12
BEENDEN+SPEICHERN JA
•
ZEITANZEIGE
Wählen Sie <EIN>, damit die Zeitinformationen auf dem Bildschirm angezeigt
werden, oder <NEIN>, damit sie nicht angezeigt werden.
•
JAHR / MONAT / TAG
Diese Optionen dienen zum Einstellen des Systemdatums.
•
STUNDE / MINUTE
Diese Optionen dienen zum Einstellen der Systemzeit.
•
BEENDEN + SPEICHERN
Beendet das Menü ZEITEINSTELLUNG.
3.3.23
ZEITPLAN
Mit Hilfe der Zeitplanfunktion kann man das System so programmieren, dass ein
Vorgabepunkt oder eine Funktion (Sequenz/autom. Schwenk/Kamerafahrt) zu einem
bestimmten Zeitpunkt automatisch ausgeführt wird.
50
Benutzerhandbuch
ZEITPLAN
ZEITPLANSCHALTER
ZEITPLAN-PUNKT
ZEITPLAN-STUNDE
ZEITPLAN-MINUTE
ZEITPLAN-MODUS
VORGABEPUNKT
ZEITPLAN ZURÜCKS.
ZEITPLAN BEENDEN
•
EIN
01
11
53
VORGABE
001
JA
JA
ZEITPLAN-SCHALTER
Wählen Sie <EIN>, um die Zeitplanfunktion zu aktivieren, oder <AUS>, um sie
zu deaktivieren.
•
ZEITPLAN-PUNKT
Es können 32 Sätze von Zeitplanpunkten eingerichtet werden, d.h. jeder Satz
von Zeitplanpunkten kann einer Art von Zeitplanmodus zugeordnet werden.
•
ZEITPLANSTUNDE / MINUTE
Diese Optionen dienen dazu, die Ausführungszeit für jeden Zeitplanpunkt
festzulegen.
•
ZEITPLAN-MODUS
Dies dient dazu, die Zeitplanfunktion des gewählten Zeitplanpunktes
festzulegen; die Optionen sind unten aufgeführt.
KEIN
Wenn man dies auswählt, wird keine Aktion für den Zeitplan ausgeführt.
VORGABE
Man kann den Modus VORGABE als zu einem Zeitpunkt auszuführende
Aktion auswählen.
SEQUENZ
Man kann den Modus SEQUENZ als zu einem Zeitpunkt auszuführende
Aktion auswählen.
AUTOM. SCHWENK
Man kann den Modus AUTOMATISCHER SCHWENK als zu einem Zeitpunkt
auszuführende Aktion auswählen.
KAMERAFAHRT
Man
kann
den
Modus
KAMERAFAHRT
als
zu
einem
Zeitpunkt
auszuführende Aktion auswählen.
IR-FUNKTION
Bei
Auswahl
des
IR-Funktionsmodus
wird
IR-FUNKTION für einen Zeitplanpunkt aktiviert.
51
die
AUTOMATISCHE
Benutzerhandbuch
•
ZEITPLAN ZURÜCKSETZEN
Hiermit kann man den gesamten Zeitplan zurücksetzen.
•
ZEITPLAN BEENDEN
Beendet das Menü ZEITPLAN.
3.3.24
OSD BEENDEN
Um das OSD-Einstellmenü zu beenden, kann man entweder diese Option wählen
oder die Taste ESC auf der Steuerungstastatur drücken.
52
Benutzerhandbuch
Anhang A: Technische Daten
Element
KAMERA
effektive
Bildpunkte
horizontale
Auflösung
Modell 22×
progressiv
1/4 Zoll CCD
Abtastsystem
Synchronisation
Videoausgabe
Rauschabstand (AGC aus)
minimale Beleuchtung
Fokuslänge
Zoomverhältnis
digitaler Zoom
Fokusmodus
Weißabgleich
Blendensteuerung
elektronischer
NTSC
Verschluss
PAL
AGC-Kontrolle
Gegenlichtkompensation
BETRIEB
integrierte Protokolle
Schwenkbereich
Neigebereich
manuelle Geschwindigkeit
Vorgaben
SchwenVorgabe-genauigk
ken
eit
Neigen
SchwenVorgabe-geschwi
ken
ndigkeit**
Neigen
Kamerafahrt
Sequenz
autom. Schwenk
Privat-Maskierung
Schwenken und Neigen
proportional zum
Zoomverhältnis
P/T/Z autom.
Wiederherstellung
autom. Drehung
Zonentitel
Start-Funktion
digitale Bilddrehung
Digital Slow Shutter (DSS)
Bewegungserkennung
breiter Dynamikbereich
(WDR)
Tag/Nacht: IR-Cut-Filter
Modell 23×
Modell 26×
380.000
440.000
480 Zeilen
480 Zeilen
NTSC
PAL
NTSC
PAL
Abtastbereich
53
Modell 18×
1 Lux
4~88 mm
22-fach optischer Zoom
1/60~1/30.000 Sek.
1/50~1/30.000 Sek.
progressiv
1/4 Zoll CCD ExView
1/4 Zoll CCD
PAL, NTSC
intern / Line Lock
1,0 Veff / 75 Ohm, BNC
über 49 dB
0,01 Lux, 0 Lux
0,01 Lux, 0 Lux
0,7 Lux
(IR-Beleuchtung)
(IR-Beleuchtung)
4,1~73,8 mm
3,6~82,8 mm
3,5~91 mm
18-fach optischer
23-fach optischer Zoom 26-fach optischer Zoom
Zoom
×1 ~ ×12 variabel
autom. / manuell
autom. / manuell
autom. / manuell
1/1~1/10.000 Sek.
1/2~1/30.000 Sek.
1/1~1/10.000 Sek.
1/1~1/10.000 Sek.
1/1,5~1/30.000 Sek.
1/1~1/10.000 Sek.
autom. / manuell
Ein / Aus
1/4 Zoll CCD ExView
Ganz-S , Ganz-PT, Pelco-P&D, VCL, Philips, AD-Manchester, AD-422 usw.
360° kontinuierlich
-10°~100°
-10°~190°
1°~90°/s
256
0.225°
0.45°
5°~400°/s, hohe Auflösung (D- und E-Motor)
5°~400°/s, Standardauflösung (D-Motor) 5°~400°/s, hohe Auflösung (E-Motor)
1
8
4
24
8
24
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
-
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
-
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
-
-
-
Ja
Ja
Benutzerhandbuch
ALLGEMEINES
Umgebung
Controller-Schnittstelle
Betriebstemperatur
Schutzart
Abmessungen
innen / außen
RS-485
innen: 0°C~40°C außen: -50°C~50°C
IP 66 Standard (nur außen)
innen
Ø 131 × 226 mm
außen
Ø 172 x 302,5mm
Ø 190 x 302,5mm, mit Sonnenabschirmung
innen
1,6 kg
außen
5,8 kg
Strom-versorgun innen
AC 24 V
g
außen
AC 24 V
Leistungsaufnahme
30 W / 65 W (mit Heizung)
Normvorschriften
CE, FCC, IP66
**D- und E-Motoren sind für verschiedene PTZ-Kameras erhältlich und haben unterschiedliche "Vorgabegeschwindigkeiten" und
Auflösungen. Standardauflösung: 800 Schritte/Auflösung. Hohe Auflösung: 1600 Schritte/Auflösung.
Gewicht
54
Benutzerhandbuch
Hinweise zum OSD-Menü
Die folgenden OSD-Menütabellen geben eine Übersicht über die verschiedenen
PTZ-Kameraeinstellungen.
<Modell 18× / 26×>
Element
SPRACHE
STANDARD-KA
MERA
GEGENLICHT
FOKUS
Ebene 1
Ebene 2
Ebene 3
<ENGLISCH>, <FRANZÖSISCH>, <DEUTSCH>, <ITALIENISCH>,
<JAPANISCH>, <POLNISCH>, <PORTUGIESISCH>, <RUSSISCH>,
<SPANISCH>
<EIN>, <AUS>
<EIN>, <AUS>
MANUELL
AF-MODUS <NORMAL>, <INTERVALL>,
<ZOOM-AUSLÖSER>
FOKUSGESCHW. <01>~<08>
BELICHTUNGS-KOR
REKTUR
<AUS>,
BELICHTUNGSWERT: <-10,5 dB> ~ <10,5 dB>
AUTO
AUTO
HELL
VERSCHLUSS
BLENDE
AE-MODUS
AE-MODUS
MANUELL
WBC-MODUS
EINSTELL-MEN
Ü1
EINSTELL-MEN
Ü2
ID-ANZEIGE
TITELANZEIGE
TITELEINST.
VORGABE
55
HELLIGKEITSWERT
<00> ~ <31>
VERSCHLUSSG.
<1> ~ <1/10000> SEK.
BLENDE
<SCHLIESSEN>,
<F1,6> ~ <F28>
HELLIGKEITSWERT:
AUTOMATISCH
VERSCHLUSSG.
<1/10000> ~ <1>
BLENDENWERT
<F1,6> ~ <F28>
VERSTÄRKUNGSWERT
<-3>dB ~ <28>dB
BEENDEN
JA
AUTOMATISCH (autom. Weißabgleich)
INNEN
AUSSEN
ATW (Auto-Tracing WBC)
R-VERSTÄRKUNG <000> ~ <127>
MANUELL
B-VERSTÄRKUNG <000> ~ <127>
ZOOMGESCHW.
<1> ~ <8>
DIGITALER ZOOM
<EIN>, <AUS>
LANGS. VERSCHL.
<EIN>, <AUS>
BILDUMKEHRUNG
<EIN>, <AUS>
BLENDENÖFFNUNG <01> ~ <16>
BEENDEN
JA
DREHEN
<AUS>, <M.E.>, <BILD>
WINKEL-JUSTIERUN MIN. WINKEL<-10 ~ +10 GRAD>,
G
MAX. WINKEL <080 ~ 100 GRAD>
GESCHW. PRO ZOOM <EIN>, <AUS>
AUTOM. KALIBR.
<EIN>, <AUS>
SYSTEM ZURÜCKS.
JA
BEENDEN
JA
<EIN>, <AUS>
<EIN>, <AUS>
<01> ~ <16>
VORGABEEINST.
<001>~<256>
Hinweise
Benutzerhandbuch
Element
SEQUENZ
AUTOM.
SCHWENK
KAMERAFAHRT
Ebene 1
VORGABE AUSF.
BEENDEN
SEQUENZLINIE
SEQUENZPUNKT
VORGABEPOSITION
GESCHWINDIGKEIT
HALTEZEIT
SEQUENZ AUSF.
BEENDEN
A. SCHWENK LINIE
STARTPUNKT
ENDPUNKT
RICHTUNG
GESCHWINDIGKEIT
A. SCHWENK AUSF.
BEENDEN
AUFN. STARTEN
AUFN. BEENDEN
KAMERAF. AUSF.
BEENDEN
START-FUNKTION
MODUS WÄHLEN
START-EINSTEL
LUNG
IR-FUNKTION
(nur Modell 26×)
VORGABEPUNKT
SEQUENZLINIE
A. SCHWENK LINIE
KAMERAF. LINIE
RÜCKKEHRZEIT
GO
BEENDEN
<AUTOMATISCH>,
<EIN>
ALARMSTIFT
ALARMSCHALTER
ALARMTYP
ALARMAKTION
ALARM-EINSTE
LLUNG
ALARM-ERKEN
NUNG
PRIVAT-MASKIE
RUNG
VORGABEPUNKT
SEQUENZLINIE
AUTOM. SCHWENK
LINIE
KAMERAFAHRT
LINIE
HALTEZEIT
BEENDEN
ERKENNUNGSSCHA
LTER
ERKENNUNGSMOD
US
BEENDEN
PRIVAT-SCHALTER
TRANSPARENZ
FARBE
MASKE EINRICHTEN
Ebene 2
Ebene 3
<001>~<256>
JA
<1> ~ <8>
<01> ~ <32>
<001> ~ <255>, <ENDE>
<01> ~ <15>
<000> ~ <127> SEK.
EINGABE
JA
<1> ~ <4>
<ZU FINDEN>, <ZU SPEICHERN>
<ZU FINDEN>, <ZU SPEICHERN>
<RECHTS>, <LINKS>
<01> ~ <04>
EINGABE
JA
EINGABE
EINGABE
EINGABE
JA
<EIN>, <AUS>
<VORGABE>, <SEQUENZ>, <AUTOM.
SCHWENK>, <KAMERAFAHRT>
<001> ~ <256>
<1> ~ <8>
<1> ~ <4>
<1>
<000> ~ <128> MIN.
EINGABE
JA
Hinweise
<1> ~ <8>
<EIN>, <AUS>
<N.O.> (Normally Open), <N.C.> (Normally
Close)
<VORGABE>, <SEQUENZ>, <AUTOM.
SCHWENK>, <KAMERAFAHRT>
<001> ~ <256>
<1> ~ <8>
<1> ~ <4>
1
<001> ~ <127> Sek., <IMMER>
JA
<EIN>, <AUS>
<INT. FOKUS>, <FESTFOKUS>, <INT. AE>
<FEST-AE>
JA
<EIN>, <AUS>
<EIN>, <AUS>
<SCHWARZ>, <HELLGRAU>, < GRAU>,
<WEISS>, <ROT>, <GRÜN>, <BLAU>,
<CYAN>, <GELB>, <MAGENTA>
<01> ~ <24>
HOR. MITTE: L/R
VERT. MITTE: U/O
HOR. GRÖSSE
<000> ~ <080>
56
Benutzerhandbuch
Element
ZEIT-EINSTELL
UNG
Ebene 1
Ebene 2
MASKE LÖSCHEN
BEENDEN
ZEITANZEIGE
JAHR EINSTELLEN
MONAT EINSTELLEN
TAG EINSTELLEN
STUNDE EINST.
MINUTE EINST.
BEENDEN +
SPEICHERN
ZEITPL.-SCHALTER
ZEITPLAN-PUNKT
ZEITPLAN-STUNDE
ZEITPLAN-MINUTE
<01> ~ <24>
JA
<EIN>, <AUS>
<00> ~ <99>
<01> ~ <12>
<00> ~ <31>
<00> ~ <23>
<00> ~ <59>
<EIN>, <AUS>
<01> ~ <32>
<00> ~ <23>
<00> ~ <59>
KEIN
VORGABE
ZEITPLAN
OSD BEENDEN
57
ZEITPLAN-MODUS
SEQUENZ
AUTOM.
SCHWENK
KAMERAFAHRT
IR-FUNKTION
ZEITPLAN ZURÜCKS. JA
ZEITPLAN BEENDEN JA
JA
Ebene 3
VERT. GRÖSSE
<000> ~ <060>
BEENDEN +
SPEICHERN
KEINE FUNKTION
VORGABEPUNKT
<001> ~ <256>
SEQUENZLINIE
<1> ~ <8>
A. SCHWENK LINIE
<1> ~ <4>
KAMERAF. LINIE<1>
AUTOM. IR-FUNKTION
Hinweise
Benutzerhandbuch
<Modell 22×/23×>
Element
SPRACHE
STANDARD-KA
MERA
GEGENLICHT
FOKUS
AE-MODUS
WBC-MODUS
EINSTELL-MEN
Ü1
EINSTELL-MEN
Ü2
ID-ANZEIGE
TITELANZEIGE
TITELEINST.
VORGABE
SEQUENZ
AUTOM.
SCHWENK
KAMERAFAHRT
Ebene 1
Ebene 2
Ebene 3
<ENGLISCH>, <FRANZÖSISCH>, <DEUTSCH>, <ITALIENISCH>,
<JAPANISCH>, <POLNISCH>, <PORTUGIESISCH>, <RUSSISCH>,
<SPANISCH>
Hinweise
<EIN>, <AUS>
<EIN>
BLC-LEVEL <00> ~ <§0>
<AUS>
AUTO
WERT <1 CM>, <10 CM>, <30 CM> <1 M>
MANUELL
FOKUSGESCHW. <0> ~ <3>
AUTO
BLENDENVERSATZ <00> ~ <15>
VERSCHLUSS
VERSCHLUSSGESCHW. <1/30000> ~ <1/2>
BLENDE
<00> ~ <09>
AGC
<00> ~ <05>
AUTOMATISCH (autom. Weißabgleich)
R-VERSTÄRKUNG <00> ~ <99>
MANUELL
B-VERSTÄRKUNG <00> ~ <99>
ZOOMGESCHW.
<SCHNELL>, <LANGSAM>
DIGITALER ZOOM
<AUS>, <02> ~ <12>
LANGS. VERSCHL.
<1/2> ~ <1/60> (NTSC)
(nur Modell 23×)
<1/1,5> ~ <1/50> (PAL)
BILDUMKEHRUNG
<EIN>, <AUS>
<AUTOM.>
BLENDENÖFFNUNG <MANUELL>
HOR. ÖFFN. <00> ~ <80>
VERT. ÖFFN. <00> ~ <31>
BEENDEN
JA
DREHEN
<AUS>, <M.E.>, <BILD> (nur Modell 23x)
WINKEL-JUSTIERUN MIN. WINKEL<-10 ~ +10 GRAD>,
G
MAX. WINKEL <080 ~ 100 GRAD>
GESCHW. PRO ZOOM <EIN>, <AUS>
AUTOM. KALIBR.
<EIN>, <AUS>
SYSTEM
JA
ZURÜCKSETZEN
BEENDEN
JA
<EIN>, <AUS>
<EIN>, <AUS>
<01> ~ <16>
VORGABEEINST.
<001>~<256>
VORGABE AUSF.
<001>~<256>
BEENDEN
JA
SEQUENZLINIE
<1> ~ <8>
SEQUENZPUNKT
<01> ~ <32>
VORGABEPOS.
<001> ~ <255>, <ENDE>
GESCHWINDIGKEIT
<01> ~ <15>
HALTEZEIT
<000> ~ <127> SEK.
SEQUENZ AUSF.
EINGABE
BEENDEN
JA
A. SCHWENK LINIE
<1> ~ <4>
STARTPUNKT
<ZU FINDEN>, <ZU SPEICHERN>
ENDPUNKT
<ZU FINDEN>, <ZU SPEICHERN>
RICHTUNG
<RECHTS>, <LINKS>
GESCHWINDIGKEIT
<01> ~ <04>
A. SCHWENK AUSF.
EINGABE
BEENDEN
JA
AUFN. STARTEN
EINGABE
AUFN. BEENDEN
EINGABE
KAMERAF. AUSF.
EINGABE
BEENDEN
JA
58
Benutzerhandbuch
Element
Ebene 1
START-FUNKTION
MODUS WÄHLEN
START-EINSTEL
LUNG
IR-FUNKTION
(nur Modell 23×)
VORGABEPUNKT
SEQUENZLINIE
A. SCHWENK LINIE
KAMERAF. LINIE
RÜCKKEHRZEIT
GO
BEENDEN
<AUTOMATISCH>,
<EIN>
ALARMSTIFT
ALARMSCHALTER
ALARMTYP
ALARM-EINSTE
LLUNG
WDR-FUNKTION
(nur Modell 23×)
ALARMAKTION
VORGABEPUNKT
SEQUENZLINIE
A. SCHWENK LINIE
KAMERAF. LINIE
HALTEZEIT
BEENDEN
<EIN>
<AUS>
PRIVAT-SCHALTER
M.-SCHATTIERUNG
PRIVAT-MASKIE
RUNG
(nur Modell 23×)
ZEIT-EINSTELL
UNG
59
MASKE EINRICHTEN
MASKE LÖSCHEN
MASKENANZEIGE
BEENDEN
ZEITANZEIGE
JAHR EINSTELLEN
MONAT EINSTELLEN
TAG EINSTELLEN
STUNDE EINST.
MINUTE EINST.
BEENDEN +
SPEICHERN
Ebene 2
Ebene 3
<EIN>, <AUS>
<VORGABE>, <SEQUENZ>, <AUTOM.
SCHWENK>, <KAMERAFAHRT>
<001> ~ <256>
<1> ~ <8>
<1> ~ <4>
<1>
<000> ~ <128> MIN.
EINGABE
JA
GRENZWERT <MITTEL>, <HOCH>,
<NIEDRIG>
IR-FARBE <S/W>, <FARBE>
BEENDEN <JA>
<1> ~ <8>
<EIN>, <AUS>
<N.O.> (Normally Open), <N.C.> (Normally
Close)
<VORGABE>, <SEQUENZ>, <AUTOM.
SCHWENK>, <KAMERAFAHRT>
<001> ~ <256>
<1> ~ <8>
<1> ~ <4>
1
<001> ~ <127> Sek., <IMMER>
JA
VERHÄLTNISGRAD <000> ~ <128>
VERSCHLUSSGESCHW. <000> ~ <128>
BLENDENVERSATZ <000> ~ <128>
BEENDEN <JA>
<EIN>, <AUS>
<GRAU>, <WEISS>, <SCHWARZ>
HOR. MITTE
<000> ~ <255>
VERT. MITTE
<000> ~ <255>
<01> ~ <08>
HOR. GRÖSSE
<000> ~ <127>
VERT. GRÖSSE
<000> ~ <127>
BEENDEN + SPEICHERN
<01> ~ <08>, <ZURÜCKSETZEN>
<ERSTE>, <LETZTE>
JA
<EIN>, <AUS>
<00> ~ <99>
<01> ~ <12>
<00> ~ <31>
<00> ~ <23>
<00> ~ <59>
Hinweise
Benutzerhandbuch
Element
Ebene 1
ZEITPLAN-SCHALTE
R
ZEITPLAN-PUNKT
ZEITPLAN-STUNDE
ZEITPLAN-MINUTE
Ebene 2
<EIN>, <AUS>
<01> ~ <32>
<00> ~ <23>
<00> ~ <59>
KEIN
VORGABE
ZEITPLAN
ZEITPLAN-MODUS
OSD BEENDEN
SEQUENZ
AUTOM.
SCHWENK
KAMERAFAHRT
IR-FUNKTION
ZEITPLAN ZURÜCKS. JA
ZEITPLAN BEENDEN JA
JA
Ebene 3
Hinweise
KEINE FUNKTION
VORGABEPUNKT
<001> ~ <256>
SEQUENZLINIE
<1> ~ <8>
AUTOM. SCHWENK LINIE
<1> ~ <4>
KAMERAFAHRT LINIE<1>
AUTOM. IR-FUNKTION
Änderungen der technischen Daten bleiben jederzeit vorbehalten.
60
Benutzerhandbuch
61
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement