Ausgabe 2

Ausgabe 2

PNEUTORQUE

®

SERIE PTM UND PTME

WERKZEUGE MIT EXTERNER

DREHMOMENTSTEUERUNG UND

ABSCHALTUNG

BEDIENUNGSANLEITUNG (TEILENUMMER 34323)

Ausgabe 2

Übersetzung der Originalanleitung

(DEUTSCH)

NORBAR TORQUE TOOLS LTD, Beaumont Road, Banbury, Oxfordshire, OX16 1XJ, GROSSBRITANNIEN

Tel : + 44 (0) 1295 270333, Fax : + 44 (0) 1295 753643 www.norbar.com [email protected]

SERIE PTM UND PTME WERKZEUGE MIT EXTERNER DREHMOMENTSTEUERUNG BEDIENUNGSANLEITUNG SEITE 1 VON 28

AUSGABE 2

10 2010

INHALT

SEITE

Teilenummern, für die diese Bedienungsanleitung gilt 2

Sicherheit 3

Einleitung

Eigenschaften und Funktionen

Installation

1. Pneutorque® Bügel

2. Druckluftversorgung anschließen

4

6

7

7

7

8

4. Steuerung anschließen 10

11

6. Schmierung der Druckluft 11

12

Betrieb

1. Schrauben festziehen

2. Schrauben lösen19

Wartung

17

17

20

22

Integrationserklärung

Fehlersuche

Glossar

Anhang A – Betrieb mit einer Steuerung einer

anderen Marke

Anhang B – Tastatur der Steuerung

25

26

26

27

28

SERIE PTM UND PTME WERKZEUGE MIT EXTERNER DREHMOMENTSTEUERUNG BEDIENUNGSANLEITUNG SEITE 2 VON 28

AUSGABE 2

10 2010

TEILENUMMERN, FÜR DIE DIESE BEDIENUNGSANLEITUNG GILT:

Diese Bedienungsanleitung behandelt die Installation und den Gebrauch der Norbar Pneutorque®

Werkzeuge der Serie PTM und PTME mit externer Drehmomentsteuerung (EC) und Abschaltung. Dazu zählen die Norbar Pneutorque

®

Werkzeuge mit externer Drehmomentsteuerung und Abschaltung und eine Norbar-Steuerung.

Der Gebrauch eines Pneutorque® Werkzeugs mit einer Steuerung einer anderen Marke ist in Anhang A beschrieben

PNEUTORQUES

®

WERKZEUG: _________________________________________________________

TEILE-NR. MODELL MAX. DREHMOMENT

18120.B06 PTM-52-500-B-EC

18121.B06 PTM-52-800-B-EC

18122.B06 PTM-72-1000-B-EC 1000

18123.B08 PTM-72-1350-B-EC 1350

18124.B08 PTM-72-2000-B-EC 2000

18144.B06 PTME-72-1000-B-EC 1000

18145.B08 PTME-72-2000-B-EC 2000

HINWEIS: DIE WICHTIGSTEN MODELLE DER SERIE PTM UND PTME SIND OBEN AUFGELISTET.

DIESE BEDIENUNGSANLEITUNG GILT AUCH FÜR ANDERE WERKZEUGE DER SERIE

PTM UND PTME MIT EXTERNER STEUERUNG UND ÄHNLICHEN EIGENSCHAFTEN.

Beschreibung der Optionen:

OPTIONEN TEILE-NR. BESCHREIBUNG

*****.B** Vorwärts-/Rückwärtsbetrieb

OPTION MODELL

PTM -**-****-*-EC

PTME -**-****-*-EC

BESCHREIBUNG

Pneutorque® Doppelmotor

Pneutorque® Doppelmotor und

Verlängerungsstück

PTM*-**-1000-*-EC Maximales Anzugsdrehmoment in Nm

PTM*-**-****-B-EC Vorwärts-/Rückwärtsbetrieb

STEUERUNGEN: _____________________________________________________________________

TEILE-NR. BESCHREIBUNG

60244

60254

Steuerung für Werkzeug EC

Steuerung für Werkzeug EC mit integriertem

Drucker

HINWEIS: DIE STEUERUNGEN DER WICHTIGSTEN MODELLE SIND OBEN AUFGELISTET.

WERKZEUGE MIT ÄHNLICHEN EIGENSCHAFTEN.

SERIE PTM UND PTME WERKZEUGE MIT EXTERNER DREHMOMENTSTEUERUNG BEDIENUNGSANLEITUNG SEITE 3 VON 28

AUSGABE 2

10 2010

SICHERHEIT

WICHTIG: DIESES WERKZEUG DARF NUR BETRIEBEN WERDEN, WENN ZUVOR DIESE

BEDIENUNGSANLEITUNG GELESEN UND VERSTANDEN WURDE. BEI

NICHTBEACHTUNG BESTEHT DIE GEFAHR VON PERSONEN- UND

SACHSCHÄDEN.

Dieses Werkzeug darf nur für Befestigungsmittel mit Gewinde verwendet werden.

Das Tragen eines Gehörschutzes wird empfohlen.

Dieses Werkzeug darf nicht in potentiell explosiven Umgebungen eingesetzt werden, da es Schmiermittel enthält, die bei einem Kontakt mit reinem Sauerstoff explosionsgefährlich sind. Dieses Werkzeug enthält auch Bauteile aus Aluminiumlegierung, die in bestimmten explosiven Umgebungen gefährlich sein können.

Eine unerwartete Bewegung des Werkzeugs, die durch Reaktionskräfte, einen Bruch des Aufsatzes oder durch die Drehmomentstütze hervorgerufen wird, kann zu Verletzungen führen.

Vor dem Einstellen oder Austauschen des Vierkants oder der Fassung muss das Gerät ausgeschaltet werden.

Zwischen der Drehmomentstütze und dem Werkstück besteht Quetschgefahr.

Hände immer von der Drehmomentstütze fernhalten.

Hände immer vom Werkzeugansatz fernhalten.

Dafür sorgen, dass losen Kleidungsstücke, Haare usw. nicht von drehenden Teilen des Werkzeugs erfasst werden.

Diese Werkzeuge benötigen eine Drehmomentstütze. Näheres dazu finden Sie im Abschnitt

Drehmomentstütze.

Vor dem Einschalten der Druckluftversorgung prüfen, dass alle Schläuche richtig angeschlossen sind.

Andernfalls besteht aufgrund von ausschlagenden Schläuchen Verletzungsgefahr.

Eine unerwartete Bewegung des Aufsatzes kann zu gefährlichen Situationen führen.

Nur Fassungen und Übergangsstücke verwenden, die in einwandfreiem Zustand und für den Einsatz mit druckluftbetriebenen Werkzeugen geeignet sind.

Pneutorque® Werkzeuge sind stoßfreie, drehmomentgesteuerte Schraubenbefestigungswerkzeuge, die zusammen mit folgenden Geräten betrieben werden müssen:

Druckluftversorgung mit sauberer Druckluft und einem Mindestluftdurchsatz von 19 l/s.

Lubro-Steuergerät oder ähnlich, Filter, Regler und Schmiereinheit mit ½-Zoll Bohrung (12 mm).

Pneumatik- oder Qualitätsfassungen.

 Drehmomentstütze.

SERIE PTM UND PTME WERKZEUGE MIT EXTERNER DREHMOMENTSTEUERUNG BEDIENUNGSANLEITUNG SEITE 4 VON 28

AUSGABE 2

10 2010

EINLEITUNG

Bei den Pneutorque® Werkzeugen der Serie PTM und PTME mit externer Drehmomentsteuerung (EC) handelt es sich um druckluftbetriebene Werkzeuge zum Einschrauben von Befestigungselementen mit

Gewinde. Mit der Steuerung wird genau das am Pneutorque® anliegende Abschaltdrehmoment gesteuert und angezeigt. Die verschiedenen Modelle funktionieren mit einem Anzugsdrehmoment von

500 Nm bis 2000 Nm.

TEILELISTE:_________________________________________________________________________

BESCHREIBUNG: TEILE-NR.

Aussehen

PTM-52 PTM-72 PTME-72

Pneutorque® Druckluftwerkzeug

18120.B06

18121.B06

18122.B6

18123.B8

18124.B8

18144.B6

18145.B8

18646 18494 - Gekröpfte Drehmomentstütze

(vormontiert)

Sicherungsring für

Drehmomentstütze

Bügel (vormontiert)

26588 26486

18747 18747

-

18747

Kalibrierzertifikat - - -

Bedienungsanleitung

(mit CD in verschiedenen

Sprachen [falls bestellt])

34323 34323 34323

DIE STEUERUNG UMFASST:

OHNE DRUCKER

TEILE-NR.

MIT DRUCKER

Anschlusskabel (6 m) 61127.600 61127.600

ENTSORGUNG: ______________________________________________________________________

Dieses Zeichen gibt an, dass das Produkt als Sonderabfall entsorgt werden muss.

Dabei müssen die örtlich geltenden Abfallbestimmungen beachtet werden.

Weitere Angaben zum Recycling gibt Ihnen Ihr Händler oder finden Sie im Internet unter www.norbar.com.

SERIE PTM UND PTME WERKZEUGE MIT EXTERNER DREHMOMENTSTEUERUNG BEDIENUNGSANLEITUNG SEITE 5 VON 28

AUSGABE 2

10 2010

ZUBEHÖR: __________________________________________________________________________

FÜR DAS PNEUTORQUE®

WERKZEUG:

TEILE-NR.

PTM-52 PTM-72 PTME-72

3/4-Zoll Antriebsvierkant

(Befestigungsschraube)

1-Zoll Antriebsvierkant

(Befestigungsschraube)

3/4-Zoll Antriebswelle

(Befestigungsstift)

1-Zoll Antriebswelle

(Befestigungsstift)

Drehmomentstütze [HINWEIS 1]

18544 (25351.30) 18779 (25352.45)

18545 (25351.30) 18492 (25352.45)

-

-

- - (26287)

18298 18298 -

Adapter Drehmomentstütze

[HINWEIS 1]

18558 18290 -

Einseitige Drehmomentplatte

18576 18292 -

Zweiseitige Drehmomentplatte

18590 18293 -

6-Zoll Verlängerungsstück

9-Zoll Verlängerungsstück

(3/4-Zoll)

18594.006

(3/4-Zoll)

18594.009

(1-Zoll)

18755.006

(1-Zoll)

18755.009

-

-

12-Zoll Verlängerungsstück

(3/4-Zoll)

18594.012

(1-Zoll)

18755.012

-

9-Zoll Verlängerungsstück

(TrukTorque

TM

)

-

(3/4“) 19087.009

(1“) 19089.009

-

12-Zoll Verlängerungsstück

(TrukTorque

TM

)

-

(3/4“) 19087.012

(1“) 19089.012

-

HINWEIS 1: DREHMOMENTSTÜTZE UND ADAPTER FÜR DREHMOMENTSTÜTZE NOTWENDIG.

FÜR DIE STEUERUNG:

Druckerpapier (bei rswww.com bestellen)

OHNE DRUCKER

-

TEILE-NR.

MIT DRUCKER

224-9853

SERIE PTM UND PTME WERKZEUGE MIT EXTERNER DREHMOMENTSTEUERUNG BEDIENUNGSANLEITUNG SEITE 6 VON 28

AUSGABE 2

10 2010

EIGENSCHAFTEN UND FUNKTIONEN

PNEUTORQUE

®

WERKZEUG: __________________________________________________________

DOPPELMOTOR

Diese Werkzeuge verwenden einen Doppelmotor, das Befestigungselement wird mit Motor 1 schnell eingedreht und mit Motor 2 auf das endgültige Anzugsdrehmoment angezogen.

DREHMOMENTGEBER

Alle Werkzeuge verfügen über einen Drehmomentgeber, der Geber ist Bestandteil des Werkzeugs und kann nicht ausgebaut werden. Das gemessene Anzugsdrehmoment wird an der Steuerung angezeigt.

AUSLÖSEHEBEL

Mit dem Auslösehebel wird der Luftfluss geregelt. Je weiter der Auslösehebel gedrückt wird, umso mehr

Luft fließt in das Werkzeug. Dadurch können die Fassung und die Drehmomentstütze bei geringem

Luftdruck positioniert werden. Wenn das Werkzeug richtig positioniert ist, muss der Auslösehebel ganz durchgedrückt werden, damit das komplette Drehmoment wirkt.

WAHLSCHALTER VORWÄRTS/RÜCKWÄRTS

Mit diesen Werkzeugen können Befestigungselemente mit Gewinde eingeschraubt und gelöst werden.

DREHMOMENTSTÜTZE

Die Drehmomentstütze sorgt dafür, dass alle Reaktionskräfte aufgefangen werden, damit keine

Reaktionskräfte zurück auf den Betreiber übertragen werden. Es werden verschiedene

Drehmomentstütztypen angeboten, einschließlich Drehmomentstützen für das PTME-Verlängerungsstück.

Das PTME-Verlängerungsstück wird bei Anwendungen mit eingeschränktem Zugang eingesetzt (z. B.

Radmuttern von Nutzfahrzeugen).

STOSSFREI

Dank der geringen Vibrationen können diese Geräte bequem und sicher betrieben werden. Außerdem werden das Werkzeug, die Fassung und die Befestigungselemente weniger belastet.

AUSTAUSCHBARER ANTRIEBSVIERKANT

Um das Gerät und Getriebe vor (vor allem durch ein Überdrehen verursachte) Schäden zu schützen, wurde der Antriebsvierkant so entwickelt, dass er bei einem Überdrehen ausreißt. Pneutorque®

Werkzeuge sind mit einem Vierkant ausgerüstet, der leicht ausgetauscht werden kann, wobei auch andere

Größen bestellt werden können.

BÜGEL

Mit dem Bügel kann das Pneutorque® Werkzeug an einem Schwinghebel aufgehängt werden.

ZUSTANDSANZEIGE

Das Werkzeug verfügt über LEDs, die den Zustand des Werkzeugs während des Festziehens anzeigen.

STEUERUNG: _______________________________________________________________________

ANZEIGE

Die Anzeige mit Hintergrundbeleuchtung zeigt den genauen Wert des anliegenden Drehmoments und die

Einstellungen der Steuerung an.

GRENZWERTE

Die Steuerung hat 12 Grenzwerte für die Abschaltvorrichtung des Werkzeugs. Jeder Grenzwert hat je einen Zielwert mit oberen und unteren Toleranzen. Wenn die untere Toleranz erreicht wird, schaltet das druckluftbetriebene Werkzeug ab.

ZUSTANDSANZEIGE

Der Zustand des Werkzeugs wird an der Anzeige als LO/OK/HI angezeigt, die helle LED zeigt den Zustand

‘PASS’ und ‘FAIL’ an.

SERIELLE SCHNITTSTELLE

Über die serielle Schnittstelle können Daten mit einem Computer oder Drucker ausgetauscht werden. Zu solchen Daten zählen der Zustand des Werkzeugs, das Datum und die Uhrzeit.

DRUCKER

Die Steuerung Modell 60254 verfügt über einen internen Drucker, auf dem Drehmomentdaten ausgedruckt werden können.

SERIE PTM UND PTME WERKZEUGE MIT EXTERNER DREHMOMENTSTEUERUNG BEDIENUNGSANLEITUNG SEITE 7 VON 28

AUSGABE 2

10 2010

INSTALLATION

Die Installationsanweisungen für den Pneutorque® umfasst folgende Punkte:

6. Schmierung der Druckluft

Die Installation muss in der angegebenen Reihenfolge durchgeführt werden.

1. PNEUTORQUE® BÜGEL ____________________________________________________________

Mit dem Pneutorque® Bügel (Abb. 1-E) kann das Werkzeug an einem Schwinghebel aufgehängt werden.

Entfernen Sie den Bügel, wenn er nicht gebraucht wird.

2. DRUCKLUFTVERSORGUNG ANSCHLIESSEN __________________________________________

ACHTUNG! VOR DEM ÖFFNEN DER DRUCKLUFTVERSORGUNG MUSS DAS

GERÄT UNBEDINGT VOLLSTÄNDIG ANGESCHLOSSEN SEIN,

DAMIT DURCH AUSSCHLAGENDE DRUCKLUFTSCHLÄUCHE KEINE

PERSONEN VERLETZT WERDEN.

2.1 Sorgen Sie dafür, dass alle Druckluftschläuche sauber, unbeschädigt und trocken sind.

2.2 Schließen Sie den Druckluftzufuhrschlauch (Abb. 1-C) am Ausgang der Lubro-Steuereinheit

(Abb. 1-B) (Zubehör) an. Beachten Sie dabei die Pfeile für den Luftfluss.

HINWEIS: Schließen Sie den Druckluftzufuhrschlauch über einen ½-Zoll BSP-Stecker männlich/männlich an einen ½-Zoll Schlauch an. Dazu brauchen Sie zwei

Schraubenschlüssel (22 mm-Schlüssel und 24 mm-Ringschlüssel).

2.3 Schließen Sie den Eingang der

Lubro-Steuereinheit (Abb. 1-B)

über einen Schlauch mit mindestens ½-Zoll Durchmesser

(12 mm) an die

Druckluftversorgung (Abb. 1-A) an.

Ein ½-Zoll Schlauch zwischen der Druckluftversorgung und dem Druckregler darf höchstens

5 m lang sein, da sonst die

Leistung des Werkzeugs beeinträchtigt wird.

2.4 Schalten Sie die

Druckluftversorgung und prüfen

Sie auf undichte Stellen.

SERIE PTM UND PTME WERKZEUGE MIT EXTERNER DREHMOMENTSTEUERUNG BEDIENUNGSANLEITUNG SEITE 8 VON 28

AUSGABE 2

10 2010

3. DREHMOMENTSTÜTZE _____________________________________________________________

3.1 Die Drehmomentstütze sorgt dafür, dass alle Reaktionskräfte aufgefangen werden, damit keine

Reaktionskräfte zurück auf den Betreiber übertragen werden. Es können alternative

Drehmomentstützen bezogen werden.

3.2 Bringen Sie die Drehmomentstütze wie hier beschrieben an:

MODELL

WERKZEUG

DREHMOMENTSTÜTZE MONTAGEANWEISUNG

PTM

Gekröpfte Drehmomentstütze

(Standard)

Einseitige Drehmomentstütze

(Zubehör)

Zweiseitige Drehmomentstütze

(Zubehör)

Verlängerungsstück (Zubehör)

Befestigen Sie die Drehmomentstütze/-platte

(Abb. 1-D) am Antriebsvierkant, so dass die

Keilverzahnung einfasst.

Sichern Sie die Stütze mit dem mitgelieferten

Sicherungsring.

Befestigen Sie das Verlängerungsstück gemäß den beiliegenden Anweisungen. werden.

3.3 Die Stütze muss kräftig gegen einen festen Körper oder eine feste Oberfläche in der Nähe des zu befestigenden Befestigungselements gedrückt werden. Der Kontaktbereich muss innerhalb des in

Abb. 2 schattierten Bereichs liegen, wobei der Kontaktbereich möglichst groß sein muss.

Fassung, normale Länge

Reaktionskräfte dürfen nur in den schattierten

Bereichen aufgefangen werden.

Fassung, extra lang

Abb. 2: Sicherer Bereich zur Aufnahme von Gegenkräften

ACHTUNG! ES MUSS UNBEDINGT DARAUF GEACHTET WERDEN, DASS DIE

DREHMOMENTSTÜTZE NUR INNERHALB DER IN ABB. 2 GEZEIGTEN

GRENZEN BETRIEBEN WIRD.

Bei Sonderanwendungen und bei Fällen, bei denen eine extra lange Fassung benötigt wird, kann die

Standarddrehmomentstütze verlängert werden. Allerdings müssen die in Abb. 2 gezeigten

Einschränkungen eingehalten werden. Es können auch alternative Drehmomentstützen bezogen werden

(siehe Seite 5).

ACHTUNG! EIN NICHTBEACHTEN DER IN ABB. 2 GEZEIGTEN EINSCHRÄNKUNGEN

BEIM VERWENDEN EINER ANDEREN DREHMOMENTSTÜTZE KANN ZU

EINEM VORZEITIGEN VERSCHLEISS UND ZU BESCHÄDIGUNGEN

FÜHREN.

Die Standardverlängerung für den Antriebsvierkant DARF NICHT verwendet werden, da sonst der Antrieb des Werkzeugs ernsthaft beschädigt wird. Für Anwendungen mit eingeschränktem Zugang stehen eine

Reihe von Ansatzverlängerungen zur Verfügung. Diese sind so ausgelegt, dass das Antriebsstück richtig gestützt wird.

SERIE PTM UND PTME WERKZEUGE MIT EXTERNER DREHMOMENTSTEUERUNG BEDIENUNGSANLEITUNG SEITE 9 VON 28

AUSGABE 2

10 2010

Die Maße der Standarddrehmomentstützen sind in der folgenden Tabelle aufgelistet:

DREHMOMENTSTÜTZEN (STANDARD) WERKZEUG ‘L’

PTM-52 60

‘A’

131

‘B’

71

‘W’ ‘SQ’

35

3/4-

Zoll

PTM-72 75 165 91 48

1-

Zoll

PTME-72

(1000 Nm)

80,5 110 63 12

3/4-

Zoll

PTME-72

(2000 Nm)

51,5 110 62 16

1-

Zoll

Wenn das Pneutorque® betätigt wird, dreht sich die Drehmomentstütze in entgegengesetzter Richtung des Antriebsvierkants. Die Stütze muss dann kräftig gegen einen festen Körper oder eine feste

Oberfläche in der Nähe des zu befestigenden Befestigungselements gedrückt werden. Siehe

Abbildungen 3(a), 3(b), 3(c) und 3(d).

PNEUTORQUE® MODELL DREHMOMENTSTÜTZE

Vorwärts Rückwärts

(Nur bei Geräten mit Vorwärts- und Rückwärtsbetrieb)

Beispiel eines PTM-Werkzeugs.

Abb. 3(a)

Abb. 3(b)

Beispiel eines PTM-Werkzeugs mit optionalem

Verlängerungsstück, oder PTME-

Werkzeug.

Abb. 3(c)

Abb. 3(d)

ACHTUNG! BEIM GEBRAUCH DES WERKZEUGS NIEMALS DIE

HÄNDE IN DIE NÄHE DER DREHMOMENTSTÜTZE

BRINGEN, DA SONST SCHWERE VERLETZUNGEN DIE

FOLGE SEIN KÖNNEN.

SERIE PTM UND PTME WERKZEUGE MIT EXTERNER DREHMOMENTSTEUERUNG BEDIENUNGSANLEITUNG SEITE 10 VON 28

AUSGABE 2

10 2010

4. STEUERUNG ANSCHLIESSEN _______________________________________________________

ACHTUNG! DIE STEUERUNG WIRD MIT 2 SCHLÜSSELN FÜR DIE

SICHERHEITSTÜR GELIEFERT. DIESE SCHLÜSSEL DÜRFEN NUR

VON BEFUGTEM WARTUNGSPERSONAL VERWENDET WERDEN.

Abb. 4: Norbar-Steuerung

4.1 Schließen Sie das Anschlusskabel (Abb. 1-G) am Werkzeug (Abb. 1-F) und an der Steuerung

(Abb. 4) an.

HINWEIS: Der Betrieb mit einer Steuerung einer anderen Marke ist in Anhang A beschrieben.

4.2 Wenn Sie die serielle Schnittstelle verwenden, schließen Sie den Computer oder Drucker am

RS232-Anschluss an.

(Beim Modell 60254 mit Drucker gibt es keinen RS232-Anschluss).

4.3 Der Anschluss "Solenoid" (falls vorhanden) wird bei diesem Werkzeug nicht verwendet.

4.4 Wenn eine Fassungsablage verwendet wird, schließen Sie den Anschluss "Socket Tray" an (nur für kundenspezifische Anschlüsse).

4.5 Schließen Sie das Netzkabel der Steuerung an das Stromnetz an.

Die Netzspannung muss 100 VAC– 240 VAC betragen.

Wenn der Stecker des Netzkabels ausgetauscht werden muss, gelten folgende Farbcodes:

BRAUN – PHASE BLAU – NEUTRALLEITER GRÜN/GELB - SCHUTZLEITER

ACHTUNG! ES MÜSSEN DIE PHASE, DER NEUTRALLEITER UND AUCH DER SCHUTZLEITER AN DAS

STROMNETZ ANGESCHLOSSEN WERDEN. WENN ES KEINEN SCHUTZLEITER GIBT

(STROMNETZ MIT 2 LEITERN), WIRD EMPFOHLEN, EINEN SEPARATEN SCHUTZLEITER

ZWISCHEN DER STEUERUNG UND EINEM GEEIGNETEN ERDUNGSANSCHLUSS

ANZUSCHLIESSEN.

Wenn der Stecker der Steuerung mit einer Sicherung abgesichert ist, muss eine 5 A-Sicherung verwendet werden.

Ziehen Sie im Zweifelsfall einen Elektriker zu Rate.

4.6 Schalten Sie den Netzschalter ein.

SERIE PTM UND PTME WERKZEUGE MIT EXTERNER DREHMOMENTSTEUERUNG BEDIENUNGSANLEITUNG SEITE 11 VON 28

AUSGABE 2

10 2010

5. VORWÄRTS-/RÜCKWÄRTSBETRIEB__________________________________________________

Stellen Sie den Vorwärts-/Rückwärtsbetrieb nach Bedarf ein.

Abb. 5(a): Vorwärts

Abb. 5(b): Rückwärts

(Pfeil zeigt zum Antriebsvierkant) (Pfeil zeigt vom Antriebsvierkant weg)

ACHTUNG! WENN DER WAHLSCHALTER FÜR VORWÄRTS/RÜCKWÄRTS NICHT

RICHTIG EINRASTET, WIRD DAS ANTRIEBSGETRIEBE DES

WERKZEUGS BESCHÄDIGT.

6. SCHMIERUNG DER DRUCKLUFT _____________________________________________________

6.1 Die Druckluft für das Werkzeug muss mit dem Lubro-Steuergerät (nicht im Lieferumfang enthalten) geschmiert werden.

6.2 Stellen Sie die Schmierung der Druckluft ein: a. Füllen Sie das Lubro-Steuergerät mit Hydrauliköl (Shell Tellus 15 oder gleichwertiges Hydrauliköl). b. Sorgen Sie dafür, dass sich der Antriebsvierkant unbelastet dreht. c. Drücken Sie den Auslösehebel, um das Werkzeug zu betreiben. d. Stellen Sie am Lubro-Steuergerät den maximalen Luftdruck für das

Gerät ein.

Der Luftdruck wird am Messgerät angezeigt.

Hinweis: Bei maximalem Luftdruck wird das Werkzeug mit maximaler Drehzahl betrieben.

Abb. 6: Lubro-Steuergerät

e. Stellen Sie das Lubro-Steuergerät so ein, dass 6 Tropfen Öl pro Minute geliefert werden. f. Drücken Sie den Auslösehebel.

WICHTIG: DAS WERKZEUG MUSS BEIM EINSTELLEN DES LUFTDRUCKS UNBELASTET

BETRIEBEN WERDEN, DAMIT DER RICHTIGE WERT ANGEZEIGT WIRD.

Weitere Angaben dazu finden Sie im Benutzerhandbuch des Lubro-Steuergeräts.

SERIE PTM UND PTME WERKZEUGE MIT EXTERNER DREHMOMENTSTEUERUNG BEDIENUNGSANLEITUNG SEITE 12 VON 28

AUSGABE 2

10 2010

7. NORBAR-STEUERUNG _____________________________________________________________

Das vom Pneutorque® gelieferte Drehmoment hängt von der Einstellung LOWER LIMIT (unterer

Grenzwert) an der Steuerung ab.

7.1 Schalten Sie die Steuerung ein. Anzeige und Tastatur sind in Abb. 7 dargestellt, weitere Angaben finden Sie in Anhang B.

Abb. 7: Anzeige und Tastatur

7.2 Für die Steuerung gilt das in Abb. 8 dargestellte Ablaufdiagram.

Bei Messgeber vom Typ "Smart" wechselt die Steuerung zum Schritt "Measure".

Bei Messgeber vom Typ "Nicht-Smart" zeigt die Steuerung "CONNECT TRANSDUCER" an.

Drücken Sie "Enter", um die Messgeberdaten wie in Abb. 9 dargestellt einzugeben.

RETURN TO

MEASURE

DISPLAY

TRANSDUCER

DETAILS

#

MEASURE

EXIT

17. SET UP

SOFTWARE # XXXXX.XXX

1.LIMITS

2.SETTINGS

3.RETURN TO MEASURE

LIMITS

PASSWORD

EXIT

TRANSDUCER

DETAILS

SCREEN

SETTINGS

91. SELECT

TARGET

B

YES

19. SELECT

UNITS

SWITCH ON

DISPLAY

LOGO

SMART

TRANSDUCER ?

NO

A

22. CONFIRM

LIMITS

20. SET

TRANSDUCER

LIMITS

Abb. 8: Ablaufdiagram Steuerung

SERIE PTM UND PTME WERKZEUGE MIT EXTERNER DREHMOMENTSTEUERUNG BEDIENUNGSANLEITUNG SEITE 13 VON 28

AUSGABE 2

10 2010

Abb. 9: Ablaufdiagram für Messgeber vom Typ "Nicht-Smart"

SERIE PTM UND PTME WERKZEUGE MIT EXTERNER DREHMOMENTSTEUERUNG BEDIENUNGSANLEITUNG SEITE 14 VON 28

AUSGABE 2

10 2010

7.3 Drücken Sie , um das Menü EINSTELLEN zu öffnen:

X

17. EINSTELLEN

SOFTWARE NR. 37712.XXX

3. ZURUECK ZUR MESSUNG

 BESTÄTIGEN

7.4 Drücken Sie 1 an der Steuerung, um die Grenzwerte einzustellen. Es stehen 12 Grenzwerte zur

Verfügung, die einzelnen Grenzwerte können für verschiedene Abschaltwerte eingestellt werden

(siehe Abb. 8).

7.-5 Geben Sie das Passwort ein.

HINWEIS: Alle Einstellungen sind passwortgeschützt, das Passwort ist werkseitig auf 000000 eingestellt.

Wenn Sie Ihr Passwort verlieren, siehe Fehlersuche zur Abhilfe.

7.6 In Abb. 10 ist eine typische Drehmomentanwendung dargestellt.

Das Werkzeug wird beim unteren Grenzwert abgeschaltet.

Nach dem Abschalten dreht sich das Werkzeug noch etwas (Reaktionszeit), um dann schließlich beim Wert "wirkendes Drehmoment" zu stoppen.

rote LED blinkt

OBERER

GRENZWERT

w irkendes

Dr ehmoment grüne LED ein

UNTERER

GRENZWERT

rote LED ein

Weniger als 0,5% des max. Drehmoments

0

Werkzeug schaltet ab

Reaktions- zeit

Zeit

Werkzeug stoppt

Abb. 10: Typische Anwendung.

Die Reaktionszeit hängt von der Drehzahl, dem Luftdruck, dem Schraubentyp und dem Schmiermittel ab.

SERIE PTM UND PTME WERKZEUGE MIT EXTERNER DREHMOMENTSTEUERUNG BEDIENUNGSANLEITUNG SEITE 15 VON 28

AUSGABE 2

10 2010

7.7 Wählen Sie "GRENZWERT X"an der Steuerung. Drücken Sie "Enter".

7.8 Wählen Sie "MASSEINHETEN". Drücken Sie "Enter".

7.9 Geben Sie den gewünschten "SOLLGRENZWERT" ein. Drücken Sie den Pfeil nach unten.

Geben Sie "OBERER GRENZWERT" als Prozentwert des Sollgrenzwerts ein. Drücken Sie den

Pfeil nach unten.

Geben Sie "UNTERER GRENZWERT" als Prozentwert des Sollgrenzwerts ein (dies ist das

Drehmoment, bei dem das Gerät abgeschaltet wird). Drücken Sie den Pfeil nach unten.

Wählen Sie "BETRIEB" (AUS oder Vorwärts oder Rückwärts oder Vorwärts/Rückwärts). Drücken

Sie "Enter".

7.10 BESTÄTIGEN Sie die Grenzwerte wie dargestellt. Drücken Sie "Enter".

7.11 Wählen Sie den nächsten Grenzwert. Drücken Sie zum Abschluss .

7.12 Evtl. muss der UNTERE GRENZWERT der einzelnen Sollgrenzwerte für das anzuziehende

Befestigungselement nachgestellt werden.

HINWEIS: Wenn keine Grenzwerte eingestellt oder gewählt wurden, blinken die rote und grüne

Warnleuchte an der Steuerung, der Magnet am Werkzeug wird nicht aktiviert und das

Werkzeug kann nicht betrieben werden.

7.13 Die Rücksetzzeit der Steuerung kann intern auf 1 oder 5 Sekunden eingestellt werden.

Um die Rücksetzzeit zu ändern, öffnen Sie die Tür an der Steuerung und suchen Sie den

Schalter für die Rücksetzzeit (Abb. 11).

Stellen Sie den Schalter 1 (links) auf die gewünschte Zeit (dargestellte

Stellung OBEN ist 1 Sekunde).

Schalter 1 Rücksetzzeit

Abb. 11: Schalter für Rücksetzzeit

7.4 Drücken Sie 2 an der Steuerung, um das Menü EINSTELLUNGEN zu öffnen.

X

17. EINSTELLEN

SOFTWARE NR. 37712.XXX

3. ZURUECK ZUR MESSUNG

 BESTÄTIGEN

SERIE PTM UND PTME WERKZEUGE MIT EXTERNER DREHMOMENTSTEUERUNG BEDIENUNGSANLEITUNG SEITE 16 VON 28

AUSGABE 2

10 2010

7.15 Die werkseitigen Einstellungen sind in folgender Tabelle aufgelistet:

SPRACHE

STANDARDWERTE

DRUCKER

Deutsch

PASSWORT

DATUM UND UHRZEIT

MODUSFREQUENZ

000000

GMT

500 Hz

SERIELLE SCHNITTSTELLE

Keine Parität

9600 Baud

8 Datenbits / 2 Stoppbits

Kein Anfangszeichen

Ausgabegrenzen

Ausgabeeinheiten

Kein Ausgang oder

Datum/Uhrzeit

Ausgang Zeilenvorschub

Kein Handshake

0,5 Sekunden

Zeilenverzögerung

EMPFINDLICHKEIT ERSTER

HÖCHSTWERT

GERING

AUTO-RÜCKSTELL-

HALTEZEIT

AUSLÖSUNG AB

EINHEITEN

MODI

AUSSCHALTVERZÖGERUN

G

2 Sekunden

5%

Nm, lbf.ft und kgf.m.

Nur Abwürgmodus

(Taste 6)

0

ENGLISH, FRANCAIS, DEUTSCH,

ITALIANO, ESPAÑOL, DANSK,

NEDERLANDS, SUOMI, NORSK,

SVENSKA, PORTUGUES.

6 beliebige Zeichen.

Format TT/MM/JJ oder MM/TT/JJ

100 Hz bis 2500 Hz. 500 Hz für beste

Ergebnisse einstellen.

Siehe Abschnitt serielle Schnittstelle..

GERING / MITTEL / HOCH.

Das Drehmoment muss um diesen Wert abfallen, damit ein erster Höchstwert erkannt wird.

Bei GERING muss das Drehmoment um

10% abfallen.

Bei MITTEL muss das Drehmoment um 5% abfallen.

Bei HOCH muss das Drehmoment um 2,5% abfallen.

Nicht aktiviert. Siehe Einstellanweisungen /

Norbar-Steuerung.

0,5% bis 99% des

Drehmomentgeberbereichs.

Ab diesem Punkt wird der Speichermodus aktiviert, alle Modi werden unter diesem Wert aufgezeichnet. Dadurch können falsche

Ergebnisse vermieden werden.

Werte unter 0,5% werden automatisch auf

0,5% gestellt.

Alle Einheiten.

Alle Modi

0 bis 99 Minuten.

Die Zeit, bevor das Abschalten beginnt.

Auf ‘0’ setzen, um die Funktion zu deaktivieren.

Es können alle Einstellungen und

Grenzwerte gedruckt werden.

7.3 Drücken Sie , um das Menü EINSTELLEN zu öffnen.

7.3 Drücken Sie , um das Menü ZURUECK ZUR MESSUNG zu öffnen.

SERIE PTM UND PTME WERKZEUGE MIT EXTERNER DREHMOMENTSTEUERUNG BEDIENUNGSANLEITUNG SEITE 17 VON 28

AUSGABE 2

10 2010

BETRIEB

ACHTUNG! NIEMALS DIE HÄNDE IN DIE NÄHE DER

DREHMOMENTSTÜTZE BRINGEN.

ACHTUNG! DAS WERKZEUG MUSS BEIM BETRIEB IMMER FEST GEHALTEN

WERDEN, DAMIT ES NICHT PLÖTZLICH AUSREISST, WENN DAS

BEFESTIGUNGSELEMENT ODER DAS WERKSTÜCK BRICHT.

1.1 Stellen Sie sicher, dass die Installationsanweisungen befolgt wurden.

1.2 Bringen Sie eine geeignete Pneumatik- oder Qualitätsfassung am Pneutorque® an, um die

Befestigungselemente aufzunehmen.

HINWEIS: Aus Sicherheitsgründen sollte die Fassung am Antriebsvierkant befestigt werden.

Dazu wird meistens ein Stift und ein O-Ring verwendet (nähere Angaben finden Sie in der

Dokumentation des Fassungsherstellers).

1.3 Schalten Sie die Steuerung ein. Die LEDs leuchten auf und blinken.

Es wird der Modus "AUFZEICHNEN" angezeigt.

1.4 Stellen Sie sicher, dass das Abschaltdrehmoment für das verwendete Befestigungselement eingestellt worden ist.

1.5 Betreiben Sie das Pneutorque

®

in der gewünschten Drehrichtung, bevor sie die Anzeige auf Null stellen.

Betreiben Sie das Pneutorque

®

lastfrei und die Steuerung im Modus Aufzeichnen und stellen Sie die Anzeige auf Null (0 drücken).

1.6 Wählen Sie den Modus "Abwürgen" (6 drücken).

1.7 Wählen Sie die Grenzwerte mit den Tasten und .

1.8 Achten Sie darauf, dass der Wahlschalter Vorwärts/Rückwärts richtig eingestellt ist.

1.9 Drehen Sie den Griff in eine bequeme

Arbeitsstellung. Setzen Sie das Werkzeug an der zu befestigenden Verbindung so an, dass die Drehmomentstütze gegen den Stützpunkt gedrückt wird. Siehe Abb. 12.

1,10 Stellen Sie sich so hin, dass Sie die normale Bewegung und durch Reaktionskräfte verursachte unvorhergesehene

Bewegungen des Geräts abfangen können.

1.12 Drücken Sie leicht den Auslösehebel, damit die

Drehmomentstütze am Stützpunkt anschlägt.

Abb. 12: Befestigungselemente mit Rechtsgewinde festziehen

SERIE PTM UND PTME WERKZEUGE MIT EXTERNER DREHMOMENTSTEUERUNG BEDIENUNGSANLEITUNG SEITE 18 VON 28

AUSGABE 2

10 2010

1.12 Drücken Sie den Auslösehebel ganz durch und halten Sie ihn gedrückt, bis das Gerät abgeschaltet wird (unterer Grenzwert).

Lassen Sie dann den Auslösehebel los.

Wird der Auslösehebel nicht ganz durchgedrückt, wirkt auf die Schraube nicht das gesamte

Anzugsdrehmoment.

1.13 Der Auslösehebel muss losgelassen werden, bevor das Gerät rückgesetzt wird, damit es nicht weiter dreht.

1.14 Das wirkende Drehmoment wird am Werkzeug und an der Steuerung wie folgt angezeigt:

Wirkendes

Drehmoment

Anzeige LED /

GRENZWERT

LED an der

Steuerung

LED am Werkzeug

Weniger als 0,5% des maximalen

Drehmoments

Geringer als "UNTERER

GRENZWERT"

"PASS"

GELB / "LO" ROT "FAIL"

GRÜN / "OK" GRÜN "PASS"

Mehr als "OBERER

GRENZWERT"

ROT / "HI"

Blinkende ROTE

LED “FAIL”

Der Höchstwert wird an der Anzeige angezeigt.

Die Steuerung wird nach 1 oder 5 Sekunden zurückgesetzt.

1.15 In Abb. 10 ist eine typische Drehmomentanwendung dargestellt.

ROT

GRÜN

Blinkende ROTE

LED

Hinweis: Wenn das tatsächliche Drehmoment permanent über dem Sollwert liegt, kann der

"UNTERE GRENZWERT" verringert werden. Ein geringerer Luftdruck kann ebenfalls zum gewünschten Ergebnis führen.

Hinweis: Wenn das tatsächliche Drehmoment permanent unter dem Sollwert liegt, kann der

"OBERE GRENZWERT" erhöht werden.

1.16 Entfernen Sie das Werkzeug vom Befestigungselement.

HINWEIS: Vor dem Zurücksetzen der Steuerung wird der Drehmomentwert über die serielle

Schnittstelle oder den internen Drucker (je nach Ausstattung) ausgegeben. Wenn keine

Daten ausgegeben werden sollen, drücken Sie DRUCKEN / KEIN DRUCK (Taste 9). Die

Einstellung wird an der Anzeige angezeigt.

SERIE PTM UND PTME WERKZEUGE MIT EXTERNER DREHMOMENTSTEUERUNG BEDIENUNGSANLEITUNG SEITE 19 VON 28

AUSGABE 2

10 2010

2.1 Bringen Sie eine geeignete Pneumatik- oder Qualitätsfassung am Pneutorque® an, um das

Befestigungselement aufzunehmen.

HINWEIS: Aus Sicherheitsgründen sollte die Fassung am Antriebsvierkant befestigt werden.

Dazu wird meistens ein Stift und ein O-Ring verwendet (nähere Angaben finden Sie in der

Dokumentation des Fassungsherstellers).

2.2 Achten Sie darauf, dass der Wahlschalter Vorwärts/Rückwärts richtig eingestellt ist.

2.3 Drehen Sie den Griff in eine bequeme Arbeitsstellung. Setzen Sie das Werkzeug an der zu lösenden Verbindung so an, dass die Drehmomentstütze gegen den Stützpunkt gedrückt wird.

Siehe Abb. 13.

Abb. 13: Befestigungselemente mit Rechtsgewinde lösen

2.4 Stellen Sie sich so hin, dass Sie die normale Bewegung und durch Reaktionskräfte verursachte unvorhergesehene Bewegungen des Geräts abfangen können.

2.5 Drücken Sie leicht den Auslösehebel, damit die Drehmomentstütze am Stützpunkt anschlägt.

2.6 Drücken Sie den Auslösehebel ganz durch und halten Sie ihn gedrückt, bis das

Befestigungselement ausgeschraubt ist.

HINWEIS Wenn das Befestigungselement nicht ausgeschraubt werden kann, weil das Werkzeug zu früh abgeschaltet wird, erhöhen Sie den Grenzwert an der Steuerung.

Wenn das Befestigungselement nicht ausgeschraubt werden kann, weil das Werkzeug abgewürgt wird, erhöhen Sie den Luftdruck für das Werkzeug.

Dabei darf der maximale Luftdruck des Geräts nicht überschritten werden.

ACHTUNG! WENN DER MAXIMAL ZULÄSSIGE LUFTDRUCK ÜBERSCHRITTEN

WIRD, WIRD DAS GERÄT ÜBERLASTET, WAS ZU BEACHTLICHEN

SCHÄDEN FÜHREN KANN.

SERIE PTM UND PTME WERKZEUGE MIT EXTERNER DREHMOMENTSTEUERUNG BEDIENUNGSANLEITUNG SEITE 20 VON 28

AUSGABE 2

10 2010

WARTUNG

Um eine optimale Leistung und einen sicheren Betrieb zu gewährleisten, muss das Werkzeug regelmäßig gewartet werden. Die einzige Wartungsarbeit des Betreibers für diese Werkzeuge ist das Austauschen des Antriebsvierkants und des Schalldämpfers. Alle anderen Wartungs- und Reparaturarbeiten müssen von der Fa. Norbar oder Ihrem Händler durchgeführt werden. Die Zeitabstände, in denen

Wartungsarbeiten notwendig werden, hängen von der Belastung und Betriebsumgebung ab. Allerdings sollte das Werkzeug mindestens alle 12 Monate gewartet und kalibriert werden.

HINWEIS: Der Betreiber kann Folgendes tun, um den Wartungsaufwand möglichst gering zu halten:

1. Verwenden Sie das Werkzeug nur in einer sauberen Umgebung.

2. Verwenden Sie einen Druckluftkompressor mit Trockner.

3. Achten Sie darauf, dass das Lubro-Steuergerät mit genügend Hydrauliköl gefüllt ist.

4. Achten Sie darauf, dass das Lubro-Steuergerät die notwendige Hydraulikölmenge liefert.

5. Achten Sie darauf, dass das Lubro-Steuergerät regelmäßig gewartet wird (siehe Handbuch

des Herstellers).

6. Verwenden Sie eine geeignete Drehmomentstütze.

SCHMIERUNG DER DRUCKLUFT:_______________________________________________________

Die Lubro-Steuereinheit mit Shell Tellus 15 oder einem gleichwertigen Hydrauliköl auffüllen.

GETRIEBE:__________________________________________________________________________

Unter normalen Betriebsbedingungen muss das Getriebe nicht geschmiert werden. Das Getriebe ist mit

Lubcon Turmogrease Li 802 EP oder einem gleichwertigen Getriebefett geschmiert.

SCHALLDÄMPFER:___________________________________________________________________

Der Schalldämpfer (Teile-Nr. 18591)muss alle 12 Monate ausgetauscht werden. Wenn das Gerät häufig oder in schmutzigen Umgebungen benützt wird, muss er früher ausgetauscht werden.

HINWEIS: Drehen Sie das Gerät beim Austausch des Schalldämpfers wie dargestellt um, damit die internen Bauteile (Feder und Ventil) nicht herausfallen.

1. Schrauben Sie die M4-Schraube (A), Teile-Nr.

25381.10, mit einem 2,5 mm-Sechskantschlüssel heraus.

2. Bauen Sie den Stift (B), Teile-Nr. 26284, mit einem

Dorn aus.

3. Ziehen Sie das Druckluftzufuhrrohr (D) zusammen mit

Grundplatte und Schalldämpfer heraus.

4. Bauen Sie den Schalldämpfer (E) aus dem

Druckluftzufuhrrohr aus.

5. Schieben Sie den neuen Schalldämpfer, Teile-Nr.

18591, über das Druckluftzufuhrrohr.

6. Drücken Sie die Rohrbaugruppe (C, D und E) gegen die Feder in den Griff.

7. Befestigen Sie den Stift (B) mit einem Hammer.

8. Drehen Sie die Schraube (A) mit einem

Anzugsmoment von 0,5 Nm ein. Überdrehen Sie diese Schraube nicht, da sonst die Grundplatte brechen kann.

HINWEIS: Beim Einbau der Rohrbaugruppe in den

Griff muss darauf geachtet werden, dass das

Rohr richtig auf die Feder ausgerichtet ist. Wir empfehlen, zuerst die Feder in das Rohr einzubauen und mit etwas Fett im Rohr zu halten.

Abb. 14: Schalldämpfer austauschen

SERIE PTM UND PTME WERKZEUGE MIT EXTERNER DREHMOMENTSTEUERUNG BEDIENUNGSANLEITUNG SEITE 21 VON 28

AUSGABE 2

10 2010

ANTRIEBSVIERKANT: ________________________________________________________________

Um das Gerät und Getriebe vor (vor allem durch ein Überdrehen verursachte) Schäden zu schützen, wurde der Antriebsvierkant so entwickelt, dass er bei einem Überdrehen ausreißt. Somit werden interne

Bauteile geschützt, und der Vierkant kann leicht ausgetauscht werden. Die Vierkant-Teilenummern finden

Sie auf Seite 5.

Abb. 15: Antriebsvierkant austauschen

Antriebsvierkant austauschen:

1. Entfernen Sie den Druckluftzufuhrschlauch.

2. Halten Sie das Werkzeug in waagrechter Lage fest

3. Entfernen Sie die Schraube oder den Federstift und anschließend den Vierkant.

Wenn der Vierkant ausgerissen ist, müssen evtl. gebrochene Teile mit einer Zange entfernt werden.

4. Bauen Sie den neuen Antriebsvierkant ein.

5. Befestigen Sie die neue Schraube und ziehen Sie die auf ein Anzugsmoment von 4 – 5 Nm an oder setzen Sie einen neuen Federstift ein.

6. Schließen Sie die Druckluftversorgung an.

HINWEIS: Wenn der Vierkant permanent ausfällt, kontaktieren Sie bitte die Fa. Norbar oder Ihren

Händler.

DRUCKERPAPIER AUSTAUSCHEN: _____________________________________________________

Das Druckerpapier hat die RS-Teilenummer 224-9853 und kann bei rswww.com bestellt werden.

Das Druckerpapier austauschen:

1. Lösen Sie die Verriegelung und öffnen Sie die zweiteilige Tür.

2. Entfernen Sie die alte Spule und legen Sie eine neue Papierrolle ein.

3. Schließen Sie die Tür.

4. Drücken Sie auf die Vorschubtaste.

Abb. 16a Abb. 16b

DREHMOMENTGEBER KALIBRIEREN: __________________________________________________

Das Werkzeug und die Steuerung müssen gemeinsam kalibriert werden, um eine optimale Genauigkeit und Nachverfolgbarkeit zu garantieren. Die angegebene Genauigkeit des Geräts kann nur dann garantiert werden, wenn das Werkzeug mindestens einmal alle 12 Monate kalibriert wird.

Weitere Angaben erhalten Sie von der Fa. Norbar oder Ihrem Händler.

REINIGUNG:_________________________________________________________________________

Halten Sie das Werkzeug immer sauber, um höchste Sicherheitsstandards zu garantieren. Verwenden

Sie keine scheuernden Reinigungsmittel oder Lösungsmittel.

ENTSORGUNG: ______________________________________________________________________

Das Produkt muss als Sonderabfall entsorgt werden. Dabei müssen die örtlich geltenden

Abfallbestimmungen beachtet werden. Weitere Angaben zum Recycling gibt Ihnen Ihr Händler oder finden Sie im Internet unter www.norbar.com. Recyclingfähige Bauteile:

BAUTEIL MATERIAL

Griff

Getriebe (Vorwärts/Rückwärts)

Getriebe (52mm / 72mm)

Drehmomentstütze

Aluminiumgehäuse / Stahlteile

Aluminiumgehäuse / Stahlteile

Vernickeltes Stahlgehäuse / Stahlteile

PTM-52 ist aus Stahl / PTM-72 ist aus Aluminium

SERIE PTM UND PTME WERKZEUGE MIT EXTERNER DREHMOMENTSTEUERUNG BEDIENUNGSANLEITUNG SEITE 22 VON 28

AUSGABE 2

10 2010

TECHNISCHE DATEN

NUR WERKZEUG: ____________________________________________________________________

TEILE-NR.

DREHMOMENT

MINIMAL MAXIMAL

18120.B06

18121.B06

18122.B06 / 18144.B06

18123.B08

18124.B08 / 18145.B08

100 Nm (74 lbf.ft)

160 Nm (118 lbf.ft)

200 Nm (147 lbf.ft)

270 Nm (200 lbf.ft)

400 Nm (295 lbf.ft)

500 Nm (370 lbf.ft)

800 Nm (590 lbf.ft)

1000 Nm (738 lbf.ft)

1350 Nm (1000 lbf.ft)

2000 Nm (1475 lbf.ft)

TEILE-NR.

H

ABMESSUNGEN

(mm)

W R L

GEWICHT,

WERKZEUG

(kg)

18120.B06 324 82 60 434 4,9

18121.B06 324 82 60 434 4,9

18122.B06 324 7,4

18123.B06 324 7,4

18124.B08 324 7,8

18144.B06 324 82 80,5 8,5

18145.B08 324 82 80,5 9,0

GEWICHT,

DREHMOMENTSTÜTZ

E

(kg)

0,85

0,85

0,7

0,7

0,7

-

-

Abb. 17: Werkzeugmaße

SERIE PTM UND PTME WERKZEUGE MIT EXTERNER DREHMOMENTSTEUERUNG BEDIENUNGSANLEITUNG SEITE 23 VON 28

AUSGABE 2

10 2010

TEILE-NR.

DREHZAHL

(UNBELASTET BEI

MAXIMUM. LUFTDRUCK)

ANTRIEBSVIERKAN

T

18112.B06 / 18142.B06 140 U/min 3/4-Zoll

18114.B08 / 18143.B08 70 U/min 1-Zoll

Druckluftversorgung: Höchstluftdruck: 6,3 bar (für Höchstdrehzahl).

Empfohlene Schmierung: Shell Tellus 15 für das Lubro-Steuergerät

Vibration am Griff: < 2,5m/s

2

maximal. In Einklang mit ISO 8662-7 für tragbare

Schalldruckpegel: 83 dBA in 1 m Abstand, entspricht permanentem A-bewertetem

Geräuschpegel.

Geprüft nach BS ISO 3744:1994 Akustik: Bestimmung des Schalldruckpegels von Geräuschquellen, technische Methode im Freifeld über einer

Reflektionsebene. Test wurde im unbelasteten Zustand bei einem Luftdruck von 6,3 Bar durchgeführt.

NUR STEUERUNG: ___________________________________________________________________

ABMESSUNGEN

TEILE-NR. GEWICHT

HÖHE BREITE TIEFE

60244

60254

300 mm

300 mm

300 mm 150 mm

300 mm 150 mm

7,0 kg

7,5 kg

Netzspannung: 100 – 240 Volt +/- 10% bei 50/60 Hz.

Sicherung im Netzstecker: 5 A (je nach Ausstattung).

Netzkabel: mind. 2 Meter lang.

Interne Sicherungen: Anzeige : 2 A.

Spannungsversorgung SPS : 2 A.

Drucker (je nach Ausstattung): Thermodrucker mit normalen Papierrollen

Auflösung Anzeige: 5 Stellen.

Passwort:

Uhrzeit:

000000 (werkseitig), muss 6 Zeichen lang sein.

HH:MM:SS 24 Stundenanzeige

Datumsformat TT/MM/JJ oder MM/TT/JJ

Backup-Batterie:

100 und 2500 Hz.

Auslösung durch Einstellung: 0 bis 99% des Drehmomentgeberbereichs.

Renata 190 mAh (CR2032FH)

SERIE PTM UND PTME WERKZEUGE MIT EXTERNER DREHMOMENTSTEUERUNG BEDIENUNGSANLEITUNG SEITE 24 VON 28

AUSGABE 2

10 2010

WERKZEUG UND STEUERUNG: ________________________________________________________

Abschaltung: ± 2% des Messwerts. Wiederholgenauigkeit:

Genauigkeit: ± 2% des Messwerts.

Temperaturbereich:

Max. Luftfeuchtigkeit:

Umgebung:

+5 °C bis +40 °C (Betrieb) -20 °C bis +60 ° C (Lagerung).

85% rel. LF bei 30 °C.

Für geschlossene Räume in einer leichtbelastenden industriellen

Umgebung.

EMV: und Installationsgrad (Überspannungskategorie) II.

Nur in einer sauberen und trockenen Umgebung lagern.

Erfüllt die Richtlinie EN 61326 : 2006 für elektromagnetische Verträglichkeit

Richtlinie für Niederspannungsgeräte: Erfüllt EN 61010 – 1 : 2001

Entspricht Verschmutzungsgrad 2 und Installationsgrad (Überspannungskategorie) II.

Aufgrund permanenter technischer Weiterentwicklungen können technische Daten ohne vorherige

Ankündigung geändert werden.

.

HINWEIS: WENN DAS GERÄT ANDERWEITIG ALS VOM HERSTELLER ANGEGEBEN

VERWENDET WIRD, KÖNNEN DIE VORGESEHENEN SCHUTZVORRICHTUNGEN

UNWIRKSAM WERDEN.

SERIE PTM UND PTME WERKZEUGE MIT EXTERNER DREHMOMENTSTEUERUNG BEDIENUNGSANLEITUNG SEITE 25 VON 28

AUSGABE 2

10 2010

KONFORMITÄTSERKLÄRUNG

SERIE PTM UND PTME WERKZEUGE MIT EXTERNER DREHMOMENTSTEUERUNG BEDIENUNGSANLEITUNG SEITE 26 VON 28

AUSGABE 2

10 2010

FEHLERSUCHE

Folgende Tabelle gilt nur als Orientierungshilfe, kontaktieren Sie bei komplexeren Störungen bitte die Fa.

Norbar oder Ihren Händler.

STÖRUNG ABHILFE

Keine Anzeige bei eingeschaltetem

Gerät.

Werkzeugansatz dreht sich nicht, wenn der Auslösehebel gedrückt wird.

Schlechte Wiederholgenauigkeit bei geringen Drehmomenten.

Prüfen, ob das Netzkabel an der Steuerung richtig angeschlossen ist.

Stromversorgung und Sicherung im Stecker (falls vorhanden) prüfen.

Prüfen, ob alle Anschlüsse fest sitzen.

Prüfen, ob die Druckluftversorgung angeschlossen ist und funktioniert.

Prüfen, dass das Gerät nicht im Einstellmodus betrieben wird.

Drucklufteinstellungen prüfen (mind. 1 Bar).

Netzversorgung prüfen.

Prüfen, dass der Wahlschalter Vorwärts/Rückwärts richtig eingerastet ist.

Getriebe oder Druckluftmotor beschädigt.

Luftdruck verringern.

Antriebsvierkant ausgerissen.

Gerät stirbt ab, schaltet aber nicht aus.

Werkzeug schaltet aus, LED "Fail" blinkt.

Anweisungen zum Austausch beachten, siehe Abschnitt

Wartung.

Gerät erreicht Solldrehmoment nicht: Luftdruck erhöhen.

Befestigungselement ausgerissen oder Gewinde überdreht.

Getriebe oder Druckluftmotor beschädigt.

Abschaltdrehmoment (unterer Grenzwert) verringern.

Luftdruck verringern.

Drehmoment ist größer als der obere

Grenzwert.

Werkzeug schaltet aus, LED "Fail" leuchtet permanent auf.

Drehmoment ist geringer als der untere

Grenzwert.

Abschaltdrehmoment (unterer Grenzwert) erhöhen.

Luftdruck erhöhen.

Drehmoment geht nicht auf Null zurück.

Anzeige auf Null stellen.

Funktion der Steuerung und Anzeige prüfen.

Drehmomentgeber ist überbeansprucht: Gerät an den

Kundendienst der Fa. Norbar einschicken.

Passwort verloren.

Die Fa. Norbar kontaktieren und die Nummer in Klammern im

Passwort-Menü angeben.

GLOSSAR

BEGRIFF BESCHREIBUNG

A/F Schlüsselgröße

Vorwärts und rückwärts

Gerät kann Befestigungselemente ein- und ausschrauben.

Befestigungselement Schraube, Bolzen oder Mutter.

LED Light Emitting Diode.

Lubro-Steuergerät

Verlängerungsstück

Gerät, mit dem die Druckluft geregelt, gefiltert und geschmiert wird. Wird nicht zusammen mit dem Werkzeug geliefert.

Eine Drehmomentstütze für Anwendungen mit eingeschränktem Zugang (z. B.

Radmuttern von Nutzfahrzeugen). Kann als Zubehör bei den Modellen PTM bestellt werden, wird standardmäßig bei den Modellen PTME geliefert.

Pneutorque® Produktname.

PTME

Drehmomentstütze

Abschaltung

Steuerung

Rektionszeit

Drehmomentgeber

Pneutorque® Doppelmotor mit Verlängerungsstück.

Vorrichtung, um gegen das Einschraubmoment zu wirken. Wird auch

Drehmomentplatte genannt.

Drehmomentwert, bei dem kein weiteres Drehmoment mehr angewandt wird.

Gerät zur Steuerung des Pneutorque

®

und zur Anzeige des Drehmoments.

Zeitdauer zwischen Abschalten und Stoppen des Werkzeugs.

Vorrichtung, mit dem das Drehmoment gemessen wird.

SERIE PTM UND PTME WERKZEUGE MIT EXTERNER DREHMOMENTSTEUERUNG BEDIENUNGSANLEITUNG SEITE 27 VON 28

AUSGABE 2

10 2010

ANHANG A – BETRIEB MIT EINER STEUERUNG EINER ANDEREN

MARKE

Beachten Sie die Betriebsanleitung für die Steuerung einer anderen Marke.

Vor der Erstinbetriebnahme des Pneutorque

®

muss die Steuerung kalibriert werden. Das Pneutorque

® wird mit einem Kalibrierzertifikat geliefert, in dem der mV/V-Wert des Drehmomentgebers angegeben ist, damit das Gerät kalibriert werden kann.

Das Pneutorque

®

Werkzeug hat einen 19-poligen Stecker mit folgender Anschlussbelegung:

STIFT FUNKTION

A

B

C

D

F

Drehmomentgeber Erregung +ve (zum Werkzeug)

Drehmomentgeber Erregung -ve (zum Werkzeug)

Drehmomentgeber Signal +ve (vom Werkzeug)

Drehmomentgeber Signal -ve (vom Werkzeug)

Takt Smart Chip

G

K

L

U

V

Daten Smart Chip

24 V für Magnet (zum Werkzeug)

0 V für Magnet und LED

24 V grüne LED (zum Werkzeug)

24 V rote LED (zum Werkzeug)

Bildschirm Als EMV-Schutz an beiden Enden anschließen

ALLGEMEINE DATEN ______________________________________________________________

Genauigkeit Siehe mit dem Drehmomentgeber mitgeliefertes

Kalibrierzertifikat.

Maximale Brückenerregung 10 V DC

Toleranz Nulleinstellung

Temperaturbereich: besser als ± 1% des Vollausschlags.

0 °C bis +50 °C (Betrieb) -20 °C bis +60 °C (Lagerung)

Temperaturkoeffizient Drehmomentgeber < ± 0,01%/ °C. Vollausschlag bei Null.

< ± 0,03%/ °C. Vollausschlag bei Bereichsgrenze.

Magnet 24 V zum aktivieren. 2 W Leistungsaufnahme

ELEKTROMAGNETISCHE VERTRÄGLICHKEIT (EMV) ___________________________________

Für die elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) ist der Systementwickler verantwortlich. Um das gewünschte Ergebnis zu erzielen, empfiehlt die Fa. Norbar Folgendes:

(i) Verwenden Sie abgeschirmte Hochleistungskabel.

(ii) Halten Sie die Kabellänge möglichst kurz.

(iii) Verlegen Sie Datenkabel und Leistungskabel getrennt.

(iv) Isolieren Sie die Drehmomentgebersignale umfassend von allen anderen Signalen.

HINWEISE ZUR ERREGUNG DES DREHMOMENTGEBERS _______________________________

Der Drehmomentgeber muss mit einer genauen, stabilen und rauscharmen Spannungsversorgung erregt werden.

Der Ausgang der Spannungsversorgung sollte kurzschlusssicher sein.

SERIE PTM UND PTME WERKZEUGE MIT EXTERNER DREHMOMENTSTEUERUNG BEDIENUNGSANLEITUNG SEITE 28 VON 28

AUSGABE 2

10 2010

ANHANG B: TASTATUR DER STEUERUNG

Alle Einstellungen der Anzeige werden über Menüs eingegeben, die über die Tastatur des Bedienfelds bedient werden.

Die Tasten haben folgende Funktionen:

Drücken und halten Sie die entsprechende Taste, bis das gewünschte Zeichen angezeigt wird, und lassen Sie dann die Taste los.

Taste

Zeichen

1,

a, A,

b, B,

c, C

2,

d, D,

e, E,

f, F

3,

g, G,

h, H,

i, I

4,

j, J,

k, K,

l, L

5,

m, M,

n, N,

o, O

6, p, P, q, Q, r, R

HINWEIS: Die Tasten 0 bis 9 sind Shortcuts für die Menüwahl.

7,

s, S,

t, T,

u, U

8,

v, V, w, W

9,

x, X,

y, Y,

z, Z

0

Taste Funktion

#

.

Eingabe von:

# % ( ) * , / : = \ _

Eingabe von:

. (Punkt oder Dezimalpunkt) + - a) Blättern in den Menüoptionen. b) Mit dem Pfeil links werden bei der Eingabe Zeichen gelöscht. b) Mit dem Pfeil rechts wird bei der Eingabe eine Leerstelle eingefügt. d) Mit dem Pfeil nach unten springen Sie in einem

Einstellmenü zur nächsten Option. e) Mit den Pfeilen links und rechts wählen Sie eine

Maßeinheit im Menü Messungen.

Schließen.

Änderung bestätigen.

HINWEIS: Wenn eine Änderung nicht bestätigt wird, wird sie nicht übernommen.

HINWEIS: Drücken Sie nach der Eingabe einer Option im Einstellmenü den Pfeil nach unten, um die nächste Option einzugeben. Wenn Sie alle Daten eingegeben haben, drücken Sie ‘

’.

Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement

Table of contents