SECULIFE DF+ - GMC-I Messtechnik GmbH

SECULIFE DF+ - GMC-I Messtechnik GmbH
Bedienungsanleitung
SECULIFE DF+
ANALYSATOR FÜR DEFIBRILLATOREN
3-349-622-01
1/3.11
SECULIFE DF+
Inhalt
WARNHINWEISE, HINWEISE .............................................................................................................. 5
BESCHREIBUNG ................................................................................................................................ 11
ÜBERSICHT ........................................................................................................................................ 19
ANALYSATOR FÜR DEFIBRILLATOREN .......................................................................................... 26
HAUPTBILDSCHIRM............................................................................................................... 26
BILDSCHIRM FÜR EKG WELLENFORMEN........................................................................... 33
BILDSCHIRM FÜR WIEDERGABE LETZTER IMPULS.......................................................... 37
BILDSCHIRM FÜR LADETIMER START ................................................................................ 39
KOPFZEILE DRUCKEN........................................................................................................... 41
SELBSTTEST-WELLENFORM................................................................................................ 43
EINEN DEFIBRILLATORTEST DURCHFÜHREN................................................................... 45
EINLEITUNG................................................................................................................ 45
DEFIBRILLATIONSTEST............................................................................................. 47
KARDIOVERSION-TEST ............................................................................................. 50
LADEZEIT-TEST.......................................................................................................... 55
TEST FÜR SCHOCKBERATUNGS-ALGORITHMEN ................................................. 57
ANALYSATOR FÜR TRANSKUTANE HERZSCHRITTMACHER....................................................... 59
HERZSCHRITTMACHER-HAUPTBILDSCHIRM..................................................................... 59
BILDSCHIRM FÜR EINSTELLUNGEN HERZSCHRITTMACHERMODUS ............................ 65
LEISTUNGSBEDARF-EMPFINDLICHKEITSTEST ................................................................. 67
REFRAKTÄRZEITTEST .......................................................................................................... 69
DRUCKMENÜ-BILDSCHIRM .................................................................................................. 71
BILDSCHIRM FÜR WIEDERGABE LETZTER IMPULS.......................................................... 73
GMC-I Messtechnik GmbH
3
SECULIFE DF+
MELDUNGEN ..................................................................................................................................... 75
SYSTEMEINSTELLUNGEN ............................................................................................................... 77
STARTEINSTELLUNGEN .................................................................................................................. 79
AUTOSEQUENZ-FUNKTION ............................................................................................................. 81
ANZEIGEMODUS .................................................................................................................. 83
BETRIEBSMODUS ................................................................................................................. 87
AUTOSEQUENZEN PROGRAMMIEREN............................................................................................................ 97
GARANTIE ........................................................................................................................................ 109
TECHNISCHE DATEN...................................................................................................................... 110
4
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
WARNUNG – BENUTZER
Der Analysator SECULIFE DF+ darf nur von
geschultem Fachpersonal bedient werden.
WARNUNG – GEBRAUCH
Der Analysator SECULIFE DF+ dient lediglich
Testzwecken und sollte niemals für Diagnose,
Behandlung oder andere Funktionen eingesetzt
werden, bei denen er in Kontakt mit Patienten
kommt.
WARNUNG – MODIFIKATIONEN
Der Analysator SECULIFE DF+ darf nur im
Rahmen der in diesem Handbuch
veröffentlichten Funktionsbeschreibung
verwendet werden. Jede Anwendung außerhalb
dieser Funktionsbeschreibung oder jede
unautorisierte Veränderung des Geräts durch
den Benutzer kann zu einer Gefährdung oder
Funktionsbeeinträchtigung führen.
WARNUNG – ANSCHLÜSSE
Alle Verbindungen zwischen dem Patienten und
dem Prüfling müssen entfernt werden, bevor
dieser an den Analysator angeschlossen wird.
Es stellt eine erhebliche Gefährdung für den
Patienten dar, wenn dieser an das zu testende
Gerät angeschlossen ist, während ein Test mit
dem Analysator durchgeführt wird.
Stellen Sie keine Verbindungen zwischen dem
Patienten und dem Analysator oder dem Prüfling
her.
WARNUNG – NETZADAPTER
Ziehen Sie das Netzkabel ab, bevor Sie die
Oberfläche des Analysators reinigen.
GMC-I Messtechnik GmbH
5
SECULIFE DF+
WARNUNG – FLÜSSIGKEITEN
Schütten Sie keine Flüssigkeiten über den Analysator.
Betreiben Sie den Analysator nicht, wenn interne
Bauteile mit Flüssigkeiten in Berührung gekommen
sind. Die Feuchtigkeit im Gerät kann zu Korrosion
führen und stellt eine erhebliche Gefahr dar.
ACHTUNG – SERVICE
Der Analysator SECULIFE DF+ darf nur von
autorisiertem Fachpersonal gewartet werden.
Fehlerdiagnose und Servicemaßnahmen sollten nur
von qualifiziertem Fachpersonal durchgeführt werden.
ACHTUNG – UMGEBUNG
Der Analysator SECULIFE DF+ ist für den Einsatz bei
Temperaturen zwischen 15 und 40 °C ausgelegt.
Temperaturen außerhalb dieses Bereiches können die
Funktion des Analysators beeinträchtigen.
ACHTUNG – REINIGUNG
Tauchen Sie das Gerät nicht ein. Der Analysator sollte
durch vorsichtiges Abreiben mit einem feuchten,
fusselfreien Tuch gereinigt werden.
Falls gewünscht, kann ein mildes Reinigungsmittel
verwendet werden.
ACHTUNG – INSPEKTION
Der Analysator SECULIFE DF+ sollte vor jedem
Einsatz auf Abnutzung geprüft und ggf. gewartet
werden.
6
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
ACHTUNG – INSPEKTION
Der Analysator SECULIFE DF+ sollte vor jedem
Einsatz auf Abnutzung geprüft und ggf. gewartet
werden.
HINWEIS – SYMBOLE
Symbole
Beschreibung
Achtung
(Weitere Informationen im
Benutzerhandbuch)
Minuspol innen
Gleichstrom
GMC-I Messtechnik GmbH
7
SECULIFE DF+
HINWEIS – ABKÜRZUNGEN
8
A, Amps
Ampere
BPM
Schläge pro Minute
c
Zenti- (10-2)
C
Celsius
°
Grad
dt
Delta-Zeit, Zeitänderung
DUT
Zu testendes Gerät, Prüfling
E
Energie
ECG
Elektrokardiogramm
Euro
Hz
kg
lbs
Europäisch
Hertz 3)
Kilogramm
Pfund
µ
Mikro- (10-6)
µA
Mikroampere
µH
µV
Mikrohertz
µsec
m
Mikrosekunde
Milli- (10-3)
mA
Milliampere
mm
ms, mS,
msec
mV
Millimeter
Millisekunde
Ω
Ohm
Mikrovolt
Millivolt
P
Leistung
ppm
Puls pro Minute
R
Widerstand, Ohm
Sec, S
Sekunden
US
Vereinigte Staaten von Amerika
V
Volt
VDC
Gleichstrom
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
GMC-I Messtechnik GmbH
9
SECULIFE DF+
HINWEIS – HAFTUNGSAUSSCHLUSS
DER BENUTZER ÜBERNIMMT DIE VOLLE VERANTWORTUNG
FÜR UNZULÄSSIGE VERÄNDERUNGEN ODER UNZULÄSSIGEN
GEBRAUCH DES GERÄTES, DIE NICHT IM EINKLANG MIT DER
IN DIESEM HANDBUCH DARGESTELLTEN, VORGESEHENEN
VERWENDUNG STEHEN. SOLCHE VERÄNDERUNGEN KÖNNEN
ZUR BESCHÄDIGUNG DES GERÄTS ODER ZU VERLETZUNGEN
FÜHREN.
HINWEIS – HAFTUNGSAUSSCHLUSS
GMC-I MESSTECHNIK GMBH BEHÄLT SICH DAS RECHT VOR,
JEDERZEIT ÄNDERUNGEN AN SEINEN PRODUKTEN ODER
DEREN TECHNISCHEN EINZELHEITEN VORZUNEHMEN, UM
DAS DESIGN ODER DIE LEISTUNG ZU VERBESSERN, DAMIT
DAS BESTMÖGLICHE PRODUKT GELIEFERT WERDEN KANN.
DIE INFORMATIONEN IN DIESEM HANDBUCH WURDEN
SORGFÄLTIG GEPRÜFT UND WERDEN ALS KORREKT
ERACHTET. ES WIRD JEDOCH KEINE VERANTWORTUNG FÜR
UNGENAUIGKEITEN ÜBERNOMMEN.
HINWEIS – KONTAKTINFORMATION
GMC-I Messtechnik GmbH
Südwestpark 15
D-90449 Nürnberg
Telefon: +49 911 8602-111
Telefax: +49 911 8602-777
www.gossenmetrawatt.com
e-mail: [email protected]
10
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
ANALYSATOR FÜR DEFIBRILLATOREN
Beim SECULIFE DF+ handelt es sich um ein mikroprozessorgesteuertes Gerät, das für die Prüfung
von Defibrillatoren eingesetzt wird. Es misst die abgegebene Energie und liefert Informationen über
den Defibrillationsimpuls. Es wird für manuelle, halb automatische und automatische Defibrillatoren mit
monophasischer oder biphasischer Abgabe verwendet.
Der SECULIFE DF+ verfügt über eine Analysefunktion für transkutane Herzschrittmacher. Er
ermöglicht
sowohl
Aufgaben
wie
das
Messen
und
Ausgeben
von
Informationen
über
Herzschrittmacherimpulse, als auch die Durchführung von Tests für Refraktärzeit, Empfindlichkeit und
Störfestigkeit.
Der SECULIFE DF+ hat eine eingebaute Simulationslast des menschlichen Körpers (50 Ohm) und ein
12-Kanal-EKG mit Arrhythmien und Leistungswellenformen. Zusätzlich hat er einen CentronicsDruckeranschluss, eine serielle Schnittstelle, einen Oszilloskop-Ausgang, einen HIGH-LEVEL-EKGAusgang und ist für den Einsatz von Netzteilen vorbereitet.
Der SECULIFE DF+ ermöglicht ein schnelles und unmittelbares Betrachten und Auswählen der
gewünschten Wellenformen und Testdaten. Alle Bedienungsinformationen können der Grafikanzeige
(240x64 Pixel) entnommen werden, was es einfach macht, sich durch die Parameter zu bewegen und
durch die verfügbaren Optionen zu blättern.
HINWEIS
Das Gerät ist für den Gebrauch durch geschulte
Servicetechniker vorgesehen.
GMC-I Messtechnik GmbH
11
SECULIFE DF+
Hier eine Übersicht der herausragendsten Merkmale:
ALLGEMEINES

Einfache Bedienung

Grafikanzeige mit gleichzeitigem detailliertem Status von Parametern;
Optionen durch Scrollen wählbar

Bildschirmbetrachtung von Defibrillator- und Herzschrittmacher-Wellenformen

Dropdown-Auswahlbildschirme für alle Parameteroptionen

Monophasische und biphasische Kompatibilität

Kapazität 5000 V, 1000 Joule

Obere und untere Bereiche

Messung der Kardioversion-Verzögerung

Messung der Ladezeit

Speichern und Abspielen von Wellenformen

10 universelle Patientenkabelanschlüsse

25-poliger Anschluss für Centronics-Drucker

9 Volt-Batterieversorgung

Warnanzeige bei niedrigem Batteriestand

Lieferbares Netzteil

Hintergrundbeleuchtung für Anzeige

Vollständig fernbedienbar durch RS-232

Flash-Programmierbar für Upgrades

Die Funktion Autosequenztest kann 50 benutzerspezifische Testsequenzen speichern
HERZSCHRITTMACHER-OPTION

26 wählbare interne Lasten

Vollständige Impulsanalyse

Empfindlichkeitstest für Leistungsbedarf

Refraktärzeittests

50/60 Hz Interferenz-Testsignale

Eingänge und Schaltkreise sind gegen unbeabsichtigte Entladung des Defibrillatos in die
Testeingänge des Herzschrittmachers geschützt
12
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
ENERGIEABGABEMESSUNG – ALLGEMEIN
Das Gerät misst die Energie des Abgabeimpulses von sowohl monophasischen als auch biphasischen
Defibrillatoren.

IMPULSTYP: Monophasisch oder biphasisch

LASTWIDERSTAND: 50 Ohm +/- 1%, nicht-induktiv (< 1 µH)

AUFLÖSUNG: 0,1 Joule

MESSZEITFENSTER: 100 ms

ABSOLUTE MAXIMALE SPITZENSPANNUNG: 6000 Volt

KARDIOVERSION-VERZÖGERUNG: 0 bis 6000 ms

KARDIOVERSION-AUFLÖSUNG: 0,1 ms
ENERGIEABGABEMESSUNG OBERER BEREICH
Der obere Bereich erlaubt große Impulse mit hoher Spannung und Strom.

SPANNUNG: < 5000 Volt

MAXIMALER STROM: 120 Ampere

MAXIMALE ENERGIE: 1000 Joule

TRIGGER-PEGEL: 100 Volt

AMPLITUDENWIEDERGABE: 1 mV / 1000 V Ableitung I

TESTIMPULS: 125 Joule +/- 20%
ENERGIEABGABEMESSUNG UNTERER BEREICH
Der untere Bereich erlaubt eine größere Auflösung für kleinere Impulse.

SPANNUNG: < 1000 Volt

MAXIMALER STROM: 24 Ampere

MAXIMALE ENERGIE: 50 Joule

TRIGGER-PEGEL: 20 Volt

AMPLITUDENWIEDERGABE: 1 mV / 1000 V Ableitung I

TESTIMPULS: 5 Joule +/- 20%
GMC-I Messtechnik GmbH
13
SECULIFE DF+
ENERGIEABGABEMESSUNG SONSTIGES
Oszilloskop-Ausgang
 Oberer Messbereich: 1000:1 Amplitudenabschwächung
 Unterer Messbereich: 200:1 Amplitudenabschwächung
Wiedergabe von Wellenformen
 Abgabe – Ableitung I und Platten
 Grafikbildschirm
 200:1 Zeitachsendehnung
Synchronisationszeitmessung
 ZEITFENSTER: Beginnt jeweils auf der Spitze jeder R-Welle
 TESTWELLENFORMEN: Alle Wellenformsimulationen verfügbar
MESSUNG DER LADEZEIT
 Von 0,1 bis 99,9 s
EKG-FUNKTIONEN
Das Gerät kann eine Vielzahl von EKG-Simulationen generieren. Der Benutzer wählt lediglich die
Parameter, die der gewünschten Ausgabe entsprechen.


Rate: 30, 40, 45, 60, 80, 90, 100, 120, 140, 160, 180, 200, 220, 240, 260, 280, 300 BPM
Anplitude: 0,50; 1,0; 1,5; 2,0 mV (Ableitung II)
EKG-LEISTUNGS-FUNKTIONEN
Das Gerät kann Sinus-, Rechteck-, Dreieck- und Pulswellenformen mit variablen Amplituden für
Leistungstests generieren.





14
Sinus: 0,1; 0,2; 0,5; 5; 10; 40; 50; 60; 100 Hz
Rechteck: 0,125; 2 Hz
Dreieck: 2; 2,5 Hz
Impuls: 30, 60, 120 BPM; Breite 60 ms
Amplitude: 0,5; 1,0; 1,5; 2,0 mV (Ableitung II)
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
ARRHYTHMIE-FUNKTIONEN
Das Gerät kann 12 verschiedene Arrhythmien simulieren.

Kammerflimmern

Vorhofflimmern

AV-Block II. Grades

Rechtsschenkelblock

Vorzeitige Vorhofkontraktionen

Supraventrikuläre Extrasystole

Standard ventrikuläre Extrasystole

R-auf T ventrikuläre Extrasystole

Multifokale ventrikuläre Extrasystole

Bigeminie

Abfolge von 5 ventrikulären Extrasystolen

Ventrikuläre Tachykardie
TEST FÜR SCHOCKBERATUNGS-ALGORITHMEN
Das Gerät kann 8 verschiedene Wellenformen simulieren, um die Schock-Algorithmen von
hoch entwickelten Defibrillatoren zu testen








Aystolie
Grobes Kammerflimmern
Feines Kammerflimmern
Multifokale ventrikuläre Tachykardie mit 140 BPM
Multifokale ventrikuläre Tachykardie mit 160 BPM
Polyfokale ventrikuläre Tachykardie mit 140 BPM
Polyfokale ventrikuläre Tachykardie mit 160 BPM
Supraventrikuläre Tachykardie mit 90 BPM
GMC-I Messtechnik GmbH
15
SECULIFE DF+
ANALYSATOR FÜR TRANSKUTANE HERZSCHRITTMACHER
Das Gerät kann externe transkutane Herzschrittmacher testen. Es hat eine Vielzahl von
Lasten und kann den Herzschrittmacherimpuls, Leistungsbedarf-Empfindlichkeit und
Refraktärzeiten (Schrittsteuerung und Signalerfassung) messen:






16
Last:

Bereich: 50, 100, 150, 200, 300, 400, 500, 600, 700, 800, 900, 1000, 1100,
1200, 1300, 1400, 1500, 1600, 1700, 1800, 1900, 2000, 2100, 2200, 2300
Ohm
Impuls:
 Impulsstrom: 4 bis 300 mA (100 Ohm Last)
 Rate: 30 bis 800 PPM
 Breite: 0,6 bis 80 ms
Leistungsbedarf-Empfindlichkeit:
 Wellenformen:
 Auswahl: Rechteck, Dreieck, Haversine
 Breite: 10, 25, 40, 100, 200 ms
 EKG:
 Amplitude – AUS: 0 bis 4 mV
 Herzschrittmacher-Eingang (50 bis 400 Ohm):
 Amplitude – AUS: 0 bis 10 mV / 50 Ohm
 Rate – EIN: 30 bis 120 PPM
 Herzschrittmacher-Eingang (500 bis 2300 Ohm):
 Amplitude – AUS: 0 bis 100 mV
 Rate – EIN: 30 bis 120 PPM
 Defibrillator-Platten:
 Amplitude – AUS: 0 bis 10 mV
 Rate – EIN: 30 bis 120 PPM
Refraktärzeit:
 Schrittsteuerung: 20 bis 500 ms
 Signalerfassung: 20 bis 500 ms
50/60 HZ Interferenz-Testsignal:
 EKG-Eingang: 0; 0,4; 0,8; 1,2; 1,6; 2,0; 2,4; 2,8; 3,2; 3,6; 4,0 mV
 Herzschrittmacher-Eingang 50 Ohm: 0, 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10 mV
 Herzschrittmacher-Eingang 100 Ohm: 0, 2, 4, 6, 8, 10, 12, 14, 16, 18, 20 mV
 Herzschrittmacher-Eingang 150 Ohm: 0, 3, 6, 9, 12, 15, 18, 21, 24, 27, 30 mV
 Herzschrittmacher-Eingang 200 Ohm: 0, 4, 8, 12, 16, 20, 24, 28, 32, 26, 40 mV
 Herzschrittmacher-Eingang 300 Ohm: 0, 6, 12, 18, 24, 30, 36, 42, 48, 54, 60 mV
 Herzschrittmacher-Eingang 400 Ohm: 0, 8, 16, 24, 32, 40, 48, 56, 64, 72, 80 mV
 Herzschrittmacher-Eingang > 500 Ohm: 0, 10, 20, 30, 40, 50, 60, 70, 80, 90, 100 mV
 Defibrillator-Platten: 0, 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10 mV
Abschirmung der Eingangsschaltkreise
 Die Eingangsschaltkreise sind abgeschirmt, damit im Fall einer
versehentlichen Entladung des Defibrillators in die Testeingänge des
Herzschrittmachers kein Schaden entsteht.
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
ZUBEHÖR
BC20 - 40032
Interne Paddel-Adapter (2 adapters)
BC20 - 21103
Netzteil (120 VAC) (US Version)
BC20 - 21101
Netzteil (220 VAC) (Euro Version)
BC20 - 00427
Plastik-Elektrodenplatten (2 Platten)
OPTIONALES ZUBEHÖR
BC20 - 30108
Gepolsterte Weichtasche
BC20 - 41341
Datenübertragungskabel (DB 9 M bis DB 9 F)
BC20 - 00420
Physio-Control Defibr./Schrittm. Prüfkabel
BC20 - 00421
Marquette Defibr./Schrittm. Prüfkabel
BC20 - 00423
Zoll Defibr. / Schrittm Prüfkabel
BC20 - 00426
HP / AGILENT / LAERDAL / AAMI / Defib / Schrittm. Prüfkabel
GMC-I Messtechnik GmbH
17
SECULIFE DF+
Diese Seite wurde absichtlich leer gelassen.
18
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
ÜBERSICHT
Dieser Abschnitt befasst sich mit dem Aufbau des SECULIFE DF+ und beschreibt die vorhandenen
Bauteile.
LCD-Grafikanzeige:
Zeigt Parameter für Testdaten
und Wellenformen
10 universelle
Patientenkabelanschlüsse:
RA R
LA
L
RL(-) N
LL
F
V1 C1
V2 C2
V3 C3
V4 C4
V5 C5
V6 C6
5 Drucktasten für
dynamische
Funktionen:
Diese Tasten sind
im unteren Teil des
Bildschirms
beschriftet und
haben je nach
Betriebsmodus
eine unterschiedliche Funktion.
Taste für
Hintergrundbeleuchtung
zum Ein- und
Ausschalten der
Hintergrundbeleuchtung
Taste Bereich
zum Wählen
des oberen
oder unteren
Eingangsspannungsbereichs
für Defibrillatorund
Herzschrittmachermodus
HerzschrittmacherEingangsbuchsen mit
variabler Last
(optional):
50 - 2300 Ohm
Große Defibrillator-Platten
50 Ohm Eingangs-Festlast
für Defibrillatortest
9V-Batteriefach
(Rückseite)
Eingangsbuchsen für
Herzschrittmacher
Festlasten:
50 Ohm
GMC-I Messtechnik GmbH
19
SECULIFE DF+
Dieser Abschnitt befasst sich mit der Anordnung und Beschreibung der auf der Rückseite des Geräts
vorhandenen Elemente.
OszilloskopAusgang
BNC Anschluss
für leichtes
Betrachten der
Eingangswellen
formen
Netzschalter
Netzadapter /
Netzteil
2,1 mm
Mikrobuchse
20
HIGH-LEVELEKG-Ausgang
RCA-Buchse
Serielle
Schnittstelle
9-polige DSub-Buchse
Parallele
Schnittstelle
25-polige DSub-Buchse
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
Allgemeine Bedienung
Das Gerät wird durch 7 Drucktasten bedient. Sie ermöglichen dem Benutzer die angezeigten Parameter
zu wechseln, die gewünschten Optionen zu wählen, bestimmte Kategorien aufzurufen, sowie die
Einstellungen des Geräts zu regeln. Beim Drücken einer beliebigen Taste ertönt bei Akzeptanz ein
klickendes Geräusch, oder bei Nichtakzeptanz ein schnarrendes Geräusch.
Eine große LCD-Grafikanzeige mit Hintergrundbeleuchtung versorgt den Benutzer mit Informationen
über den aktuellen Status der Einstellungsoptionen des Geräts, Testergebnisse und mehr. Die Anzeige
identifiziert die Funktionen jeder Taste auf dynamischer Basis. Wenn der Betriebsmodus wechselt,
ändern sich die Funktionen der Tasten, um sich dem Betriebsmodus anzupassen.
Taste für Bereich
Die Taste
blättert durch die verschiedenen Bereiche des SECULIFE DF+ Analysators. Das
Drücken der Taste ermöglicht es dem Benutzer zwischen dem oberen Defibrillatorbereich (maximal
1000 J) und dem unteren Defibrillatorbereich (maximal 50 J) zu wählen. Es kann auch der
Herzschrittmacherbereich gewählt werden. Der Standardmodus beim Starten des Geräts ist der obere
Defibrillatorbereich.
Taste für Hintergrundbeleuchtung
Die LCD-Grafikanzeige kann mit oder ohne Hintergrundbeleuchtung betrachtet werden. Das Drücken
einer beliebigen Taste aktiviert die Hintergrundbeleuchtung. Da jedoch die Hintergrundbeleuchtung auf
Dauer die Batterie entleert, schaltet sie sich bei Batteriebetrieb gemäß einer vom Benutzer
programmierten Zeitspanne der Inaktivität automatisch ab.
Die Taste
dient dazu, die Hintergrundbeleuchtung jederzeit ein- und auszuschalten.
GMC-I Messtechnik GmbH
21
SECULIFE DF+
Funktionstasten
Es gibt fünf
Tasten, die zur allgemeinen Bedienung verwendet werden. Die Funktion der Tasten
ist unterschiedlich, abhängig vom aktuellen Bildschirm. Der Bildschirmbereich über der jeweiligen Taste
zeigt deren aktuelle Bedeutung an.
HINWEIS: Es werden jeweils nur Funktionen angezeigt, die für den Benutzer verfügbar sind.
Beispiel für die Beschreibung von Funktionstasten
EKG-Wellenformen
Alle digitalisierten Wellenformen befinden sich im Speicher des Mikroprozessors. Er sendet die
Wellenform zu einem D/A-Wandler, der daraus eine korrekte Analogdarstellung generiert. Die
Wellenform wird danach zum Erzeugen der für die Ausgänge geeigneten Signale durch das
Widerstandsnetzwerk gesendet.
22
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
Universelle Patientenkabelanschlüsse
Die 10 universellen Patientenkabelanschlüsse ermöglichen Simulationen für ein 12-Kanal-EKG.
Farbcodierte AHA- und IEC-Label befinden sich auf der Vorderseite des Geräts, um den Anschluss der
entsprechenden US oder internationalen Patientenkabel zu erleichtern.
AHA Label
IEC Label
RA
R
Rechter Arm
LA
L
Linker Arm
RL
N
Rechtes Bein
(Bezug oder Erde)
LL
F
Linkes Bein
V1
V2
V3
V4
V5
V6
C1
C2
C3
C4
C5
C6
GMC-I Messtechnik GmbH
Beschreibung
V-Ableitungen (V1 - V6)
(US und Kanada)
auch perikardiale,
präkordiale oder unipolare
Brustwandableitungen genannt
Brustwandableitungen (C1 - C6)
(International)
23
SECULIFE DF+
HIGH-LEVEL-EKG-Ausgang (+)
Ein HIGH-LEVEL-EKG-Ausgangssignal (200 x Amplituden-Einstellwert) ist durch die RCA-Buchse
verfügbar, die sich auf der Rückseite des Gerätes befindet.
Serielle Schnittstelle
Eine 9-polige D-Sub-Anschlussbuchse wird für den Anschluss des Geräts an die serielle Schnittstelle
eines PCs oder Laptops (z. B. Com 1) bereitgestellt. Diese Verbindung wird dann entweder zur
Fernsteuerung oder zum Software-Upgrade des Geräts verwendet.
Parallele Schnittstelle
Eine 25-polige D-Sub-Anschlussbuchse dient zum Anschluss eines Druckers über eine parallele
Centronics-Schnittstelle.
Oszilloskop-Ausgang
Ein BNC-Anschluss wird bereitgestellt, um ein Oszilloskop an das Gerät anzuschließen. Dieser Ausgang
ist eine 200:1 abgeschwächte Version des Eingangs für die Defibrillator-Platten.
24
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
Netzschalter
Ein Wippschalter an der Rückseite des Geräts dient zum Ein- und Ausschalten des Stroms.
Spannungsversorgung
Der Analysator verwendet zwei 9 Volt Alkaline-Batterien, die sich im Batteriefach an der Unterseite des
Geräts befinden. Wenn das Gerät einen niedrigen Batteriestand erkennt (10% der BatterieLebensdauer), erscheint einmal pro Minute ein Warnfenster, um den Benutzer darauf aufmerksam zu
machen.
Netzteil
Das Gerät hat eine 2,1-mm-Mikrobuchse zum Anschluss eines 10-Volt-AC Netzteils. Durch diesen
Adapter wird das Gerät betrieben; die Batterie wird jedoch nicht aufgeladen.
GMC-I Messtechnik GmbH
25
SECULIFE DF+
ANALYSATOR FÜR DEFIBRILLATOREN
HAUPTBILDSCHIRM
Beim Starten des SECULIFE DF+ erscheint der HAUPTBILDSCHIRM des Analysators. Dieser
Bildschirm zeigt die aktuelle KONFIGURATION, die TESTERGEBNISSE und die verfügbaren
FUNKTIONSTASTEN. Alle Defibrillatortests werden von diesem Bildschirm aus durchgeführt. Wenn das
Gerät ein Eingangssignal von mehr als 100 Volt an den Defibrillator-Platten erkennt (20 Volt im unteren
Bereich), beginnt es automatisch mit dem Test.
Die Standardkonfiguration ist der Defibrillatormodus im oberen Bereich. Mit diesem Modus kann eine
Wellenform bis zu 1000 Joule analysiert werden.
Hier ein Beispielbildschirm für diesen Modus:
26
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
Die Taste
kann verwendet werden, um zum Defibrillatormodus im unteren Bereich zu wechseln.
Mit diesem Modus kann eine Wellenform bis zu 50 Joule analysiert werden. Der Analysator arbeitet in
beiden Bereichen gleich. Der untere Bereich stellt lediglich eine höhere Auflösung für Impulse mit
kleineren Amplituden bereit.
Hier ein Beispielbildschirm für diesen Modus:
HINWEIS: Die Taste
bringt den SECULIFE DF+ auch in den Analysemodus für transkutane
Herzschrittmacher (Näheres im Abschnitt Analysator für transkutane Herzschrittmacher).
GMC-I Messtechnik GmbH
27
SECULIFE DF+
KONFIGURATION
Der Konfigurationsbereich auf dem HAUPTBILDSCHIRM zeigt die aktuellen Einstellungen des Geräts
an.
BEREICH (Range)
Die erste Zeile zeigt den Bereichswert für den Impuls an. Es sind entweder maximal 1000 oder 50 Joule.
Diese Einstellung kann mit der Taste
HINWEIS:
geändert werden.
Diese Zeile ermöglicht die Auswahl des Herzschrittmacher-Analysators. Mit der Taste
wird auf „Herzschrittmacher“ geschaltet, um das Gerät in den Herzschrittmacher-Analysemodus zu
bringen (Näheres im Abschnitt Analysator für Herzschrittmacher).
STATUS (Status)
Diese Zeile liefert Informationen über den aktuellen Status des Analysators.
EKG (ECG)
Diese Zeile zeigt die aktive Auswahl für die EKG-Anschlüsse. Diese Einstellung kann auf dem
BILDSCHIRM FÜR EKG-WELLENFORMEN geändert werden.
AMPLITUDE (Amp)
Diese Zeile zeigt die Amplitude an, die für die EKG-Anschlüsse gewählt wurde. Diese Einstellung kann
auf dem BILDSCHIRM FÜR EKG-WELLENFORMEN geändert werden.
28
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
TESTERGEBNISSE
Der Bereich TESTERGEBNIS auf dem HAUPTBILDSCHIRM zeigt das Ergebnis des letzten Impulses
an. Es wird solange angezeigt, bis der Strom abgeschaltet, ein neuer Test durchgeführt, oder der
Bereich gewechselt wird.
HINWEIS:
Wenn das Gerät ein Eingangssignal von mehr als 100 Volt an den Defibrillator-Platten
erkennt (20 Volt im unteren Bereich), beginnt es automatisch mit dem Test.
HINWEIS: Testergebnisse werden, sobald die Daten verfügbar sind, an den Drucker geschickt.
ENERGIE (Energy)
Diese Zeile zeigt die Gesamtenergie des letzten Impulses an.
SPITZENWERT V (Peak V)
Diese Zeile zeigt die Spitzenspannung des letzten Impulses an.
SPITZENWERT I (Peak I)
Diese Zeile zeigt den Spitzenstrom des letzten Impulses an.
GMC-I Messtechnik GmbH
29
SECULIFE DF+
VERZÖGERUNG (Delay)
Diese Zeile zeigt normalerweise die Verzögerung von der Spitze der R-Welle bis zum Start des
Defibrillator-Impulses. Diese Zeile wird durch die LADEZEIT ersetzt, wenn dieser Test durchgeführt
wurde (Näheres siehe BILDSCHIRM FÜR LADETIMER-START).
LADEZEIT (ChG Time)
Diese Zeile erscheint nach beendetem Ladezeit-Test. Sie zeigt die Zeit, die benötigt wird, um den
Prüfling aufzuladen. Dieser Test wird mit der Taste
30
(Start Charge Timer) gestartet.
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
FUNKTIONSTASTEN
Die Auswahl der Funktionen, die sich im unteren Bereich des Bildschirms befinden, gibt Auskunft über
die aktuelle Tastenbelegung.
Diese Tasten ermöglichen die Navigation zu Hilfsbildschirmen und die Aktivierung bestimmter
Funktionen.
Hauptfunktionstasten
Nebenfunktionstasten
EKG-WELLENFORMEN (ECG Waveforms)
Mit dieser Taste wird der BILDSCHIRM FÜR EKG-WELLENFORMEN aufgerufen, auf dem alle EKGParameter festgelegt werden.
WIEDERGABE LETZTER IMPULS (Playback Last Pulse)
Mit dieser Taste wird der BILDSCHIRM FÜR WIEDERGABE LETZTER IMPULS aufgerufen, auf dem
eine grafische Darstellung des letzten Impulses betrachtet werden kann.
START LADETIMER (Start Charge Timer)
Diese Taste ruft den LADETIMER-Bildschirm auf und startet den Vorwarnungstimer. Er wird verwendet,
um die Ladezeit des Defibrillators zu testen.
KOPFZEILE DRUCKEN (Print Header)
Diese Taste sendet die Report-Kopfzeile an den Drucker.
WEITERE TASTEN (More Keys)
Diese Tasten schalten zwischen den Haupt- und Nebenfunktionstasten hin und her.
GMC-I Messtechnik GmbH
31
SECULIFE DF+
AUTOSEQUENZEN (Auto Sequences)
Diese Taste ruft das AUTOSEQUENZ-MENÜ auf, welches dazu dient, die im Gerät gespeicherten
Autosequenzen zu betrachten oder durchzuführen.
SELBSTTEST-WELLENFORM (Self Test Waveform)
Diese Taste sendet einen internen Testimpuls an das Gerät. Das angezeigte Ergebnis dient als Hinweis
darauf, ob das System einwandfrei arbeitet.
SECULIFE DF+ EINSTELLUNGEN
Diese Taste ruft den Bildschirm für Systemeinstellungen auf, von dem aus die verschiedenen
Systemkonfigurationen und Parameter angepasst werden können.
32
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
BILDSCHIRM FÜR EKG-WELLENFORMEN
Der EKG-Ausgang des The SECULIFE DF+ kann für 3, 5 oder 12 Kanäle konfiguriert werden. Durch das
Drücken der Taste
(ECG Waveforms) auf dem Hauptbildschirm kann der Benutzer die
Wellenform wählen, die für die EKG-Ausgabe verwendet werden soll.
Hier ein Beispiel des EKG-Wellenform Konfigurationsbildschirms:
EKG
GRUPPE
Deaktiviert
NSR
AED
Arrhythmien
Leistung
Wellenform
Keine
30, 40, 45, 60, 80, 90,
100, 120, 140, 160,
180, 200, 220, 240,
260, 280, 300 BPM
Asystolie
Grobes Vfib
Feines Vfib
Multifokale VT mit 140
Multifokale VT mit 160
Polyfokale VT mit 140
Polyfokale VT mit 160
SupraVT mit 90
Vfib
Afib
Zweiter Grad Block
RBBB
SVES
Frühe VES
Stand. VES
R-auf-T VES
MF VES
Bigeminie
Abfolge von 5 VES
VT
0,125; 2 Hz Rechteck
2; 2,5 Hz Dreieck
0,1; 0,2; 0,5; 5; 10; 40; 50;
60; 100 Hz Sinus
30, 60, 120 BPM Puls
GMC-I Messtechnik GmbH
AMPLITUDE
Ableitung I 0,35 mV
Ableitung I 0,70 mV
Ableitung I 1,05 mV
Ableitung I 1,40 mV
Ableitung II 0,5 mV
Ableitung II 1,0 mV
Ableitung II 1,5 mV
Ableitung II 2,0 mV
33
SECULIFE DF+
Die EKG-Gruppe, Wellenform und Amplitude können mit der Taste
werden. Dann wird der Parameter markiert und die Taste
ausgewählt
(Choices) gedrückt,
welche ein Dropdown-Menü mit allen Optionen für den markierten Parameter öffnet.
Verwenden Sie die Taste
, um zur gewünschten Option zu scrollen. Dann wird die Taste
zum Akzeptieren der neuen Einstellung gedrückt. Die Taste
kann verwendet werden, um
zum Bildschirm für die Konfiguration von EKG-Wellenformen zurückzukehren, ohne eine Auswahl zu
treffen.
Mit der Taste
34
gelangt man zum HAUPTBILDSCHIRM zurück.
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
Nachfolgend eine kurze Beschreibung, wie der SECULIFE DF+ die verfügbaren Arrhythmien simuliert:
Abkürzung
Arrhythmie
Vfib – Fein
(Vent Fib –
Fine)
Feines Kammerflimmern
Afib
(Atrial Fib)
Vorhofflimmern
AV Block
2. Grades
(2nd Deg Heart
Block)
RSB
(Rt Bundle
Branch Block)
Atrioventrikuläre Überleitungsstörung
2. Grades
Rechtsschenkelblock
SVES
(PAC)
Supraventrikuläre Extrasystole
VES Früh
(PVC Early)
Vorzeitiger Typ 1
Vorzeitige ventrikuläre Extrasystole
VES Stand.
(PVC Std)
Standard Typ 1
Vorzeitige ventrikuläre Extrasystole
VES R-auf-T
(PVC R on T)
R-auf-T Typ 1
Vorzeitige ventrikuläre Extrasystole
Multifocal
PVCS
Multifokal
Vorzeitige ventrikuläre Extrasystole
GMC-I Messtechnik GmbH
Beschreibung
Irreguläre Wellenform mit keiner
echten P-Welle oder deutlichem R-RIntervall und einem niedrigen
Signalpegel
(Andauernd)
Keine P-Welle, irreguläre P-RIntervallrate und ein hoher
Signalpegel
(Andauernd)
80 BPM mit P-R-Intervall von vier
Schlägen (160, 220, 400, 470 ms)
gefolgt von einer P-Welle ohne QRS
(Andauernd)
80 BPM mit normaler P-Welle und
P-R-Intervall, aber breiteren QRSKomplexen
(Andauernd)
NSR mit 80 BPM und periodischen,
abnormen zu 25% verfrühte
P-Wellen
(SVES, 7 NSR)
(Andauernd)
NSR mit 80 BPM und periodischen,
links betonten, zu 33% verfrühte VES
(VES Typ 1, 9 NSR)
(Andauernd)
NSR mit 80 BPM und periodischen,
links betonten, zu 20% verfrühte VES
(VES Typ 1, 9 NSR)
(Andauernd)
NSR mit 80 BPM und periodischen,
links betonten, zu 65% verfrühte
VES, mit R-auf-T
(VES Typ 1, 9 NSR)
(Andauernd)
NSR mit 80 BPM mit VES Typ 1 und
Typ 2 (VES Typ 1, 2 NSR, VES Typ
2, 2 NSR)
(Andauernd)
35
SECULIFE DF+
Abkürzung
Arrhythmie
Bigeminie
(Bigeminy)
Bigeminus-Rhythmus
Abfolge von 5
VES
(Run of 5
PVCs)
Abfolge von 5 ventrikulären
Extrasystolen
VT
(Vent Tach)
Ventrikuläre Tachykardie
36
Beschreibung
NSR mit 80 BPM, jeder zweite
Schlag Typ 1 VES
(Andauernd)
NS mit 80 BPM mit periodischen
Gruppen von 5 Typ 1 VES
(5 VES Typ 1, 36 NSR)
(Andauernd)
160 BPM, keine P-Welle,
Schläge ähnlich Typ 1 VES
(Andauernd)
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
BILDSCHIRM FÜR WIEDERGABE LETZTER IMPULS
Der SECULIFE DF+ kann eine grafische Darstellung des letzten Impulses liefern. Dieser Bildschirm kann
durch das Drücken der Taste
(Playback Last Pulse) auf dem HAUPTBILDSCHIRM des
Analysators aufgerufen werden. Die Wiedergabe ermöglicht es dem Benutzer, den Defibrillator-Impuls in
zeitexpandierter Form zu betrachten. Messungen werden intern in Intervallen von 0,1 ms gespeichert.
Der BILDSCHIRM FÜR WIEDERGABE LETZTER IMPULS zeigt diese Messungen in einem
zeitexpandierten Faktor von 200.
Im Wiedergabemodus werden diese Messungen auf der Anzeige dargestellt und dann zu den EKGAbleitungen, den Defibrillator-Platten und dem HIGH-LEVEL-Ausgang gesandt. Nachfolgend ein Beispiel
der Wellenform, wie sie auf der Anzeige erscheint:
Der auf der Anzeige sichtbare Maßstab wird automatisch angepasst, um die größtmögliche Auflösung
zu liefern.
Mit der Taste
(Pause) kann man jederzeit während der Wiedergabe eines Impulses den
Bildschirm anhalten. Diese Taste ersetzt die Taste
(Done), wenn eine Wiedergabe des
Impulses erfolgt.
Die Taste
(Play) kann für die Fortsetzung der Wellenform-Wiedergabe verwendet werden,
wenn diese angehalten wurde.
Diese Taste ersetzt die Taste
GMC-I Messtechnik GmbH
(Pause).
37
SECULIFE DF+
Die Taste
(Playback first 20 ms) startet die Wiedergabe der ersten 20 ms der Wellenform.
Die Taste
(Playback entire 100 ms) startet die Wiedergabe der gesamten 100 ms der
Wellenform.
Die Taste
(Exit) oder
(Done) kann jederzeit gedrückt werden, um zum
HAUPTBILDSCHIRM zurückzukehren.
38
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
BILDSCHIRM FÜR LADETIMER START
Der SECULIFE DF+ verfügt über einen speziellen Timer, um den Ladeschaltkreis des Prüflings zu
analysieren. Der BILDSCHIRM FÜR LADETIMER-START kann durch das Drücken der Taste
(Start Charge Timer) auf dem HAUPTBILDSCHIRM aufgerufen werden. Um den Ladetimer mit der
Ladezeit des Defibrillators zu synchronisieren, wird ein Vorwarn-Countdown gestartet. Wenn der Timer
Null erreicht, sollte die Defibrillatorladung ausgelöst werden. Nachfolgend ein Beispiel des CountdownTimers:
Wenn der Timer Null erreicht, ertönt ein akustisches Signal und der Ladetimer beginnt hochzuzählen.
Nachfolgend ein Beispiel des Vorwärtszählers:
GMC-I Messtechnik GmbH
39
SECULIFE DF+
Der Prüfling sollte sofort nach Beenden des Ladevorgangs entladen werden. Wenn der Prüfling entladen
wird, stoppt der Timer automatisch. Die Anzeige zeigt sowohl das Ergebnis der DefibrillatorImpulsanalyse, als auch die benötigte Zeit, um den Prüfling aufzuladen:
Ladetimer
Ergebnisse
Die Taste
(Cancel) kann jederzeit gedrückt werden, um den Timer zu stoppen und zum
HAUPTBILDSCHIRM zurückzukehren.
40
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
KOPFZEILE DRUCKEN
Der SECULIFE DF+ liefert sowohl eine Kopfzeile für das Aufzeichnen von Testdaten, als auch das
Ergebnis von jedem Impuls, der in das Gerät entladen wird. Testergebnisse werden, sobald die Daten
verfügbar sind, an den Drucker geschickt. Die Kopfzeile wird durch das Drücken der Taste
(Print Header) auf dem HAUPTBILDSCHIRM gesendet.
Die Statuszeile im Konfigurationsbereich zeigt an, dass die Kopfzeile zum Drucker gesendet wurde.
GMC-I Messtechnik GmbH
41
SECULIFE DF+
Nachfolgend eine Drucker-Kopfzeile und Beispieldaten, die für den Defibrillator-Analysemodus
verwendet werden.
Gossen Metrawatt
SECULIFE DF+ Defibrillator Analyzer
Gossen Metrawatt
SECULIFE DF+ Defibrillator Analyzer
SECULIFE DF+ Serial Number:
Dut Manufacturer:
Dut Model:
Dut Serial Number:
Technician:
Location:
Date:
Comments:
SECULIFE DF+ Measurements:
HINWEIS: Das Drucken der Kopfzeile setzt ebenfalls die Testnummer zurück, die auf dem Datenblatt
gedruckt ist.
HINWEIS: Im Testergebnis muss der Benutzer die Leistungseinstellung des Prüflings manuell eintragen.
42
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
SELBSTTEST-WELLENFORM
Der SECULIFE DF+ hat eingebaute Test-Wellenformen, die einen Hinweis darauf geben, ob das System
einwandfrei arbeitet. Die Wellenformen für den Selbsttest können durch das Drücken der Taste
(Selbsttest-Wellenform) auf dem HAUPTBILDSCHIRM gesendet werden.
Nach dem Senden der Wellenform werden die Ergebnisse auf dem Testergebnis-Bereich des
HAUPTBILDSCHIRMS sowie auf dem BILDSCHIRM FÜR WIEDERGABE LETZTER IMPULS
angezeigt. Die Wellenformen für den Selbsttest sind nicht kalibriert, liefern jedoch Wellenformen von ca.
125 Joule bei Konfiguration für den oberen Bereich und 5 Joule bei Konfiguration für den unteren
Bereich.
Nachfolgend ein Beispiel des HAUPTBILDSCHIRMs mit den Ergebnissen des Wellenform-Selbsttests:
Nachfolgend ein Beispiel für den BILDSCHIRM FÜR WIEDERGABE LETZTER IMPULS, auf dem eine
grafische Darstellung der Selbsttest-Wellenform zu sehen ist:
GMC-I Messtechnik GmbH
43
SECULIFE DF+
Diese Seite wurde absichtlich leer gelassen.
44
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
EINEN DEFIBRILLATORTEST DURCHFÜHREN
WARNUNG – ANSCHLÜSSE
Alle Verbindungen zwischen dem Patienten und dem
Prüfling müssen entfernt werden, bevor dieser an
den Analysator angeschlossen wird. Es stellt eine
erhebliche Gefährdung für den Patienten dar, wenn
dieser und das zu testende Gerät angeschlossen
sind, während ein Test mit dem Analysator
durchgeführt wird.
Stellen Sie keine Verbindungen zwischen dem
Patienten und dem Analysator oder dem Prüfling her.
EINLEITUNG
Der SECULIFE DF+ analysiert die Impulsabgabe eines monophasischen oder biphasischen
Defibrillators. Es wird in erster Linie die Energie der Abgabe gemessen. Weitere Information behandeln
sowohl maximale Spannung und Strom, als auch die Impulssteuerung in Beziehung zur R-Welle.
Der menschliche Körper hat eine charakteristische Impedanz, die schwankt. Es werden jedoch 50
Ohm für den vergleichenden Defibrillatortest verwendet. Der SECULIFE DF+ hat einen großen,
internen, nicht-induktiven, leistungsstarken 50 Ohm Widerstand, um den menschlichen Körper zu
simulieren. Er ist so dimensioniert, dass er wiederholte Impulse des maximalen Energiebereichs
akzeptieren kann.
GMC-I Messtechnik GmbH
45
SECULIFE DF+
Die in einem Impuls enthaltene Energie wird, basierend auf der Tatsache, dass die Energie als das
Integral der Leistungskurve definiert wird, mathematisch bestimmt. Die folgenden Formeln beschreiben
die grundlegende Berechnung:
Energie = E =
P dt
Leistung = P = U² / R => E = U² / R dt =
U² dt / R
Diese Berechnung wird digital durchgeführt, indem zeitgesteuerte Messungen vorgenommen werden
und zwar während einer Zeitspanne von 100 ms alle 100 µs eine, was 1000 Messungen ergibt. Jeder
Wert wird dann quadriert und durch den Widerstand geteilt (50 Ohm). Die Summe dieser 1000 Werte
mal 10 ergibt die im Impuls enthaltene Energie in Joule (Wattsekunden).
46
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
DEFIBRILLATIONSTEST
Die Einstellungen für den Defibrillationstest hängen von der vorhandenen physischen Hardware ab.
Für dieses Beispiel nehmen wir an, dass es sich um einen Standard-Defibrillator mit einem EKG mit 5
Ableitungen handelt.
WARNUNG
Dieser Abschnitt dient als Leitfaden, damit sich
der Benutzer mit dem SECULIFE DF+ vertraut
machen kann. Er ist nicht dazu vorgesehen, für
jeden Defibrillator die notwendige Testsequenz
bereitzustellen. Der Benutzer muss für jeden
Prüfling das Herstellerhandbuch einsehen, um
über das korrekte Prüfverfahren zu entscheiden.
(1) Verbinden Sie die EKG-Ableitungen mit dem entsprechenden Universalanschluss am
SECULIFE DF+. Die Anschlüsse sind sowohl mit den AHA als auch den internationalen
Farbcodierungen versehen.
(2) Schalten Sie den SECULIFE DF+ ein.
(3) Das Gerät startet im Modus „Oberer Defibrillator-Bereich“. Dieser Bereich wird für den
normalen Test von Erwachsenen verwendet.
HINWEIS: Wenn ein Test mit 50 Joule oder weniger mit einer Spitzenspannung von 1000
Volt oder weniger durchgeführt werden soll, kann das Gerät mit der Taste
(Range) in den Modus „Unterer Defibrillator-Bereich“ gebracht werden.
(4) Wählen Sie auf dem EKG-WELLENFORM-BILDSCHIRM „Kammerflimmern“ mit einer
Amplitude von 1 mV. Dies ist für die meisten automatischen Defibrillatoren nötig.
GMC-I Messtechnik GmbH
47
SECULIFE DF+
(5) Platzieren Sie die Defibrillator-Paddel auf den Kontaktplatten des SECULIFE DF+. Der APEX
ist rechts und das STERNUM ist links.
HINWEIS: Das Vertauschen der Paddel richtet keinen Schaden am Gerät an. Es
erfolgen auch keine Fehler bei der Energiemessung Es wird jedoch die Polarität des
Oszilloskopausgangs und der wiedergegebenen Wellenform umgekehrt.
(6) Während Sie die Paddel festhalten, laden Sie den Defibrillator auf und entladen ihn in den
SECULIFE DF+.
WARNUNG
Beachten Sie bei der Benutzung des
Defibrillators alle Vorsichtsmaßnahmen des
Herstellers.
(7) Der SECULIFE DF+.erfasst automatisch den Spannungsanstieg in der internen 50 Ohm Last
und beginnt mit der Messung. Nach beendetem Messvorgang (100 ms) führt das Gerät die
Berechnungen durch und zeigt die Ergebnisse an.
a. Der Leistungsimpuls ist über den Oszilloskopausgang in Echtzeit mit einer
Signalabschwächung von 200:1 im unteren Bereich und mit einer Signalabschwächung
von 1000:1 im oberen Bereich verfügbar.
b. Nach der Berechnung wird der Impuls automatisch in einer zeitexpandierten Form von
200:1 (200-mal langsamer) sowohl an den EKG-Ableitungen, als auch an den PaddelPlatten wiedergegeben. Der Signalpegel beträgt 1 mV pro 1000 Volt an Ableitung I.
c. Gleichzeitig werden die Ergebnisse zum Drucker gesandt.
48
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
(8) Die Statuszeile ändert sich während der Durchführung der verschiedenen Schritte.
(9) Bei Ablaufende werden die Ergebnisse fortlaufend auf dem HAUPTBILDSCHIRM, im Bereich
für Testergebnisse, angezeigt. Sie bleiben dort sichtbar, bis ein neuer Test durchgeführt, der
Bereich geändert, oder das Gerät ausgeschaltet wird.
(10) Der Benutzer kann die Wiedergabe der Wellenform jederzeit wiederholen, indem er den
BILDSCHIRM FÜR WIEDERGABE LETZTER IMPULS mit der Taste
(Playback
Last Pulse) ändert. Auf diesem Bildschirm kann der Impuls in Segmenten von 20 ms betrachtet
oder zwecks Prüfung angehalten werden.
HINWEIS: Der Impuls wird zum selben Zeitpunkt, an dem er an das EKG und die
Paddel-Ausgänge gesendet wird, auf dem Bildschirm angezeigt.
GMC-I Messtechnik GmbH
49
SECULIFE DF+
Diese Seite wurde absichtlich leer gelassen.
50
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
KARDIOVERSION-TEST
Ein Kardioversion-Test ist lediglich ein Energietest, bei dem ein besonderes Augenmerk auf die
Zeitsteuerung gelegt wird. Der SECULIFE DF+ überwacht fortlaufend die Zeitsteuerung der R-Welle
und zeigt, wenn möglich, die Verzögerung zwischen der R-Welle und dem Impuls an. Beim Testen der
Kardioversion liefert der Defibrillator einen Impuls, der auf einer bestimmten Verzögerungszeit nach
einer R-Welle beruht.
WARNUNG
Dieser Abschnitt dient als Leitfaden, damit sich
der Benutzer mit dem SECULIFE DF+ vertraut
machen kann. Er ist nicht dazu vorgesehen, für
jeden Defibrillator die notwendige Testsequenz
bereitzustellen. Der Benutzer muss für jeden
Prüfling das Herstellerhandbuch einsehen, um
über das korrekte Prüfverfahren zu entscheiden.
(1) Verbinden Sie die EKG-Ableitungen mit dem entsprechenden Universalanschluss am
SECULIFE DF+. Die Anschlüsse sind sowohl mit den AHA als auch den internationalen
Farbcodierungen versehen.
(2) Schalten Sie den SECULIFE DF+ ein.
(3) Das Gerät startet im Modus „Oberer Defibrillator-Bereich“. Dieser Bereich wird für den
normalen Test von Erwachsenen verwendet
HINWEIS: Wenn ein Test mit 50 Joule oder weniger mit einer Spitzenspannung von
1000 Volt oder weniger durchgeführt werden soll, kann das Gerät mit der Taste
(Range) in den Modus „Unterer Defibrillator-Bereich“ gebracht werden.
GMC-I Messtechnik GmbH
51
SECULIFE DF+
(4) Wählen Sie aus dem Angebot auf dem EKG-Wellenform-Bildschirm die gewünschte AEDWellenform und -Amplitude für den Test aus.
HINWEIS: Die ausgewählte Wellenform muss einen QRS-Komplex enthalten.
(5) Stellen Sie beim Defibrillator den Modus „Synchronisierte Kardioversion ein“.
(6) Platzieren Sie die Defibrillator-Paddel auf den Kontaktplatten des SECULIFE DF+. Der APEX
ist rechts und das STERNUM ist links.
HINWEIS: Das Umwechseln der Paddel richtet keinen Schaden am Gerät an. Es erfolgen
auch keine Fehler bei der Energiemessung. Es wird jedoch die Polarität des
Oszilloskopausgangs und der wiedergegebenen Wellenform umkehren.
(7) Während Sie die Paddel festhalten, laden Sie den Defibrillator auf und entladen ihn in den
SECULIFE DF+.
WARNUNG
Beachten Sie bei der Benutzung des
Defibrillators alle Vorsichtsmaßnahmen des
Herstellers.
52
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
(8) Der SECULIFE DF+ erfasst automatisch den Spannungsanstieg in der internen 50-Ohm-Last
und beginnt mit der Messung. Nach beendetem Messvorgang (100 ms) führt das Gerät die
Berechnungen durch und zeigt die Ergebnisse an.
a. Der Leistungsimpuls ist über den Oszilloskopausgang in Echtzeit mit einer
Signalabschwächung von 200:1 im unteren Bereich und mit einer Signalabschwächung
von 1000:1 im oberen Bereich verfügbar.
b. Nach der Berechnung wird der Impuls automatisch in einer zeitexpandierten Form von
200:1 (200-mal langsamer) sowohl an den EKG-Ableitungen, als auch an den PaddelPlatten wiedergegeben. Der Signalpegel beträgt 1 mV pro 1000 Volt an Ableitung I.
c. Gleichzeitig werden die Ergebnisse zum Drucker gesandt.
(9) Die Statuszeile ändert sich während der Durchführung der verschiedenen Schritte.
(10) Bei Ablaufende werden die Ergebnisse fortlaufend auf dem HAUPTBILDSCHIRM, im Bereich
für Testergebnisse angezeigt. Sie bleiben dort sichtbar, bis ein neuer Test durchgeführt, der
Bereich geändert, oder der Strom abgestellt wird.
HINWEIS: Innerhalb der Ergebnisse sollte die Zeile „Verzögerung: xxx ms“ besondere
Beachtung finden. Sie zeigt die Verzögerung zwischen der Spitze der R-Welle und dem
Start des Impulses an.
GMC-I Messtechnik GmbH
53
SECULIFE DF+
Der Benutzer kann die Wiedergabe der Wellenform jederzeit wiederholen, indem er den BILDSCHIRM
FÜR WIEDERGABE LETZTER IMPULS mit der Taste
(Playback Last Pulse) ändert. Auf
diesem Bildschirm kann der Impuls in Segmenten von 20 ms betrachtet oder zwecks Prüfung
angehalten werden.
HINWEIS: Der Impuls wird zum selben Zeitpunkt, an dem er an das EKG und die
Paddel-Ausgänge gesendet wird, auf dem Bildschirm angezeigt.
54
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
LADEZEIT-TEST
Die Ladezeit eines Defibrillators ist nichts weiter als eine Messung der Zeit, die benötigt wird, um den
Defibrillator vollständig aufzuladen. Er wird zum Prüfen der Batterie, der Ladeschaltkreise und des
Ladekondensators verwendet. Der SECULIFE DF+ bietet einen einfachen Weg zum Starten und
Stoppen des Timers. Er zeichnet ebenfalls die Ergebnisse auf.
WARNUNG
Dieser Abschnitt dient als Leitfaden, damit sich
der Benutzer mit dem SECULIFE DF+ vertraut
machen kann. Er ist nicht dazu vorgesehen, für
jeden Defibrillator die notwendige Testsequenz
bereitzustellen. Der Benutzer muss für jeden
Prüfling das Herstellerhandbuch einsehen, um
über das korrekte Prüfverfahren zu entscheiden.
(1) Schalten Sie den SECULIFE DF+ ein.
(2) Das Gerät startet im Modus „Oberer Defibrillator-Bereich“. Dieser Bereich wird für den
normalen Test von Erwachsenen verwendet.
(3) Stellen Sie am Defibrillator die maximale Energie ein.
(4) Drücken Sie die Taste
GMC-I Messtechnik GmbH
.
55
SECULIFE DF+
(5) Während der Vorwarn-Countdown läuft, platzieren Sie die Defibrillator-Paddel auf den
Kontaktplatten des SECULIFE DF+. Der APEX ist rechts und das STERNUM ist links.
HINWEIS: Das Vertauschen der Paddel richtet keinen Schaden am Gerät an. Es
erfolgen auch keine Fehler bei der Energiemessung. Es wird jedoch die Polarität des
Oszilloskopausgangs und der wiedergegebenen Wellenform umgekehrt.
(6) Während Sie die Paddel festhalten, warten Sie, bis der Vorwarn-Countdown null erreicht, und
beginnen dann sofort mit dem Aufladen des Defibrillators.
(7) Sobald der Prüfling vollständig aufgeladen ist, entladen Sie ihn in den SECULIFE DF+.
WARNUNG
Beachten Sie bei der Benutzung des
Defibrillators alle Vorsichtsmaßnahmen des
Herstellers.
(8) Bei Ablaufende werden die Ergebnisse fortlaufend auf dem HAUPTBILDSCHIRM, im Bereich
für Testergebnisse angezeigt. Sie bleiben dort sichtbar, bis ein neuer Test durchgeführt, der
Bereich geändert, oder der Strom abgestellt wird.
HINWEIS: Die letzte Zeile in der Testergebnis-Anzeige zeigt „Ladezeit: xxx.x s“
56
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
TEST FÜR SCHOCKBERATUNGSALGORITHMEN
Der Test für Schockberatungs-Algorithmen arbeitet mit den Analyse- und Benutzerführungs-Funktionen
von automatischen und halb automatischen Defibrillatoren. Diese Schaltkreise beobachten die EKGWellenformen und fordern den Benutzer gemäß den nationalen und internationalen Richtlinien auf, einen
Schock oder keinen Schock zu verabreichen. Die folgende Tabelle stellt diese Richtlinien kurz dar:
TEST FÜR SCHOCKBERATUNGS-ALGORITHMEN
EKG-SIGNALE
AKTION
Asystolie
Kein Schock
Supraventrikuläre Tachykardie mit 90 BPM
Kein Schock
Polyfokale Ventrikuläre Tachykardie mit 140 BPM
Kein Schock
Multifokale Ventrikuläre Tachykardie mit 140 BPM
Kein Schock
Grobes Kammerflimmern
Schock
Feines Kammerflimmern
Schock
Polyfokale Ventrikuläre Tachykardie mit 160 BPM
Schock
Multifokale Ventrikuläre Tachykardie mit 160 BPM
Schock
WARNUNG
Dieser Abschnitt dient als Leitfaden, damit sich
der Benutzer mit dem SECULIFE DF+ vertraut
machen kann. Er ist nicht dazu vorgesehen, für
jeden Defibrillator die notwendige Testsequenz
bereitzustellen. Der Benutzer muss für jeden
Prüfling das Herstellerhandbuch einsehen, um
über das korrekte Prüfverfahren zu entscheiden.
GMC-I Messtechnik GmbH
57
SECULIFE DF+
(1) Verbinden Sie die EKG-Ableitungen mit dem entsprechenden Universalanschluss am
SECULIFE DF+. Die Anschlüsse sind sowohl mit den AHA als auch den internationalen
Farbcodierungen versehen.
(2) Schalten Sie den SECULIFE DF+ ein.
(3) Das Gerät startet im Modus „Oberer Defibrillator-Bereich“. Dieser Bereich wird für den
normalen Test von Erwachsenen verwendet.
(4) Wählen Sie aus dem Angebot auf dem EKG-Wellenform-Bildschirm die gewünschte AEDWellenform und -Amplitude für den Test aus.
(5) Stellen Sie den Defibrillator für die Analyse der EKG-Wellenform entweder auf automatischen
oder halb automatischen Modus ein.
(6) Beobachten Sie die Reaktion des Defibrillators auf die verschiedenen Wellenformen und
zeichnen Sie diese auf.
58
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
ANALYSATOR FÜR TRANSKUTANE HERZSCHRITTMACHER
Der SECULIFE DF+ kann sowohl Herzschrittmacher-Impulse analysieren, als auch Refraktärzeiten und
Empfindlichkeitsbereiche bei On-Demand-Herzschrittmachern bestimmen. Für maximale Vielseitigkeit
verfügt der SECULIFE DF+ über 26 intern wählbare Herzschrittmacher-Lasten im Bereich von 50 bis
2300 Ohm. Der SECULIFE DF+ kann auch die Störfestigkeit des Prüflings messen, indem er eine 50
oder 60 Hz Rauschwellenform mit einer Amplitude von bis zu 100 mV generiert. Für den
Empfindlichkeitstest kann der SECULIFE DF+ Rechteck-, Dreieck- oder Haversine-Wellenformen mit
einer Breite von 10 bis 200 ms ausgeben. Die Eingangsschaltkreise des SECULIFE DF+ sind
abgeschirmt, damit im Fall einer versehentlichen Entladung des Defibrillators in die Testanschlüsse des
Herzschrittmachers kein Schaden entsteht.
HERZSCHRITTMACHER-HAUPTBILDSCHIRM
Die Taste
wird verwendet, um den Analysemodus des Herzschrittmachers zu ändern.
Der HAUPTBILDSCHIRM des Herzschrittmacher-Analysators zeigt die aktuelle KONFIGURATION, die
TESTERGEBNISSE und die verfügbaren FUNKTIONSTASTEN an.
Nachfolgend ein Beispiel des HERZSCHRITTMACHER-HAUPTBILDSCHIRMS:
HINWEIS: Der Bereich für Testergebnisse auf dem HERZSCHRITTMACHER-HAUPTBILDSCHIRM
enthält acht Zeilen mit Daten, die hin- und hergeschaltet werden können, um entweder die ersten vier
oder die letzten vier Zeilen zu betrachten (Siehe Abschnitt TESTERGEBNISSE im Handbuch).
GMC-I Messtechnik GmbH
59
SECULIFE DF+
KONFIGURATION
Der Konfigurationsbereich des HERZSCHRITTMACHER-HAUPTBILDSCHIRMS zeigt die aktuellen
Einstellungen des Geräts an.
LAST (Load)
Diese Zeile zeigt die gewählte Last an. Diese Einstellung kann auf dem Bildschirm EINSTELLUNGEN
HERZSCHRITTMACHERMODUS geändert werden. Durch die Auswahl der Last wird sowohl der
Widerstand festgelegt, der am Herzschrittmachereingang verwendet wird, als auch, ob das Gerät die
Eingänge des Herzschrittmachers oder die der Defibrillatorplatten verwendet.
RAUSCHEN (Noise)
Diese Zeile zeigt das gewählte Rauschsignal. Diese Einstellung kann auf dem Bildschirm
EINSTELLUNGEN HERZSCHRITTMACHERMODUS geändert werden.
WELLE (Wave)
Diese Zeile zeigt die gewählte Wellenform-Ausgabe an. Diese Einstellung kann auf dem Bildschirm
EINSTELLUNGEN HERZSCHRITTMACHERMODUS geändert werden. Die gewählte Wellenform wird
über die Eingänge von EKG, Herzschrittmacher und Defibrillatorplatten an den Herzschrittmacher
ausgegeben.
60
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
TESTERGEBNISSE
Der Bereich für TESTERGEBNISSE auf dem HERZSCHRITTMACHER-HAUPTBILDSCHIRM zeigt die
Ergebnisse des letzten Tests an. Sie werden so lange angezeigt, bis das Gerät ausgeschaltet oder ein
neuer Test durchgeführt wird.
Der Bereich für Testergebnisse auf dem HERZSCHRITTMACHER-HAUPTBILDSCHIRM enthält acht
Zeilen mit Daten, die durch Drücken der Taste
hin- und hergeschaltet werden können,
um entweder die ersten vier oder die letzten vier Zeilen zu betrachten.
RATE (Rate)
Diese Zeile zeigt die Rate des Herzschrittmacherimpulses für die gewählte Last.
BREITE (Width)
Diese Zeile zeigt die Breite des Herzschrittmacherimpulses für die gewählte Last.
AMPLITUDE (Amp)
Diese Zeile zeigt den Strom des Herzschrittmacherimpulses für die gewählte Last.
GMC-I Messtechnik GmbH
61
SECULIFE DF+
ENERGIE (Energy)
Diese Zeile zeigt die Energie des Herzschrittmacherimpulses für die gewählte Last.
EMPFINDLICHKEIT ELEKTRODEN (Sens. Pads)
Diese Zeile zeigt für die gewählte Wellenform die Empfindlichkeit an den Elektroden während des letzten
Empfindlichkeitstests.
EMPFINDLICHKEIT EKG (Sens. ECG)
Diese Zeile zeigt die Empfindlichkeit an den EKG-Ableitungen für die gewählte Wellenform während
des letzten Empfindlichkeitstests.
DURCHSCHRITTENE RZ (Paced RP)
Diese Zeile zeigt die durchschrittene Refraktärzeit, die während des letzten Refraktärzeittests für die
gewählte Last detektiert wurde.
ERFASSTE RZ (Sensed RP)
Diese Zeile zeigt die erfasste Refraktärzeit, die während des letzten Refraktärzeittests für die gewählte
Last detektiert wurde.
62
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
FUNKTIONSTASTEN
Der Bereich FUNKTIONSTASTEN auf dem HERZSCHRITTMACHER-HAUPTBILDSCHIRM zeigt die
aktuellen Funktionen der Tasten an, die unten auf der Anzeige zu sehen sind. Diese Tasten ermöglichen
die Navigation zu Hilfsbildschirmen und die Aktivierung bestimmter Funktionen.
Hauptfunktionstasten:
Nebenfunktionstasten:
EINSTELLUNGEN FÜR HERZSCHRITTMACHERMODUS (Pace Mode Setup)
Mit dieser Taste wird der EINSTELLUNGSBILDSCHIRM FÜR DEN HERZSCHRITTMACHERMODUS
aufgerufen, auf dem alle Herzschrittmacher-Parameter gewählt werden können.
EMPFINDLICHKEITSTEST (Sensitivity Test)
Diese Taste aktiviert den Empfindlichkeitstest für Leistungsbedarf.
REFRAKTÄRZEITTEST (Refractory Period Test)
Diese Taste aktiviert den Refraktärzeittest.
ZWISCHEN TESTERGEBNISSEN HIN- UND HERSCHALTEN (Toggle Test Results)
Diese Taste schaltet im Testergebnis-Bereich hin- und her, um entweder die ersten oder die letzten vier
Zeilen der Daten betrachten zu können.
WEITERE TASTEN (More Keys)
Diese Tasten schalten zwischen den Haupt- und Nebenfunktionstasten hin und her.
GMC-I Messtechnik GmbH
63
SECULIFE DF+
DRUCKMENÜ (Print Menu)
Mit dieser Taste wird der DRUCK-BILDSCHIRM aufgerufen, der den Druck der Kopfzeile oder der
Testdaten ermöglicht.
WIEDERGABE LETZTER IMPULS (Playback Last Pulse)
Mit dieser Taste wird der BILDSCHIRM FÜR WIEDERGABE LETZTER IMPULS aufgerufen, auf dem
eine grafische Darstellung des letzten Impulses betrachtet und versendet werden kann.
AUTOSEQUENZEN (Auto Sequences)
Diese Taste ruft das AUTOSEQUENZ-MENÜ auf, welches dazu dient, die im Gerät gespeicherten
Autosequenzen zu betrachten oder durchzuführen.
SECULIFE DF+ - EINSTELLUNGEN (SECULIFE DF+ Setup)
Diese Taste ruft den Bildschirm für Systemeinstellungen auf, von dem aus die verschiedenen
Systemkonfigurationen und Parameter angepasst werden können.
64
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
BILDSCHIRM FÜR EINSTELLUNGEN
HERZSCHRITTMACHERMODUS
Der SECULIFE DF+ kann so konfiguriert werden, dass er eine große Anzahl von Tests mit
verschiedenen Lastzuständen durchführen kann. Dieser Bildschirm wird verwendet, um das Gerät für
diese Tests zu konfigurieren. Der Konfigurationsbildschirm für den Herzschrittmacher kann durch das
Drücken der Taste
auf dem HAUPTBILDSCHIRM aufgerufen werden. Auf diesem
Bildschirm kann der Benutzer die gewünschte Last, die Rauschwellenform, die Wellenform für den
Empfindlichkeitstest und den Herzschrittmacherimpuls-Filter wählen.
Nachfolgend ein Beispiel des Herzschrittmacher-Konfigurationsbildschirms:
LAST
Defib Plates Input (50)
50 Ohm
100 Ohm
150 Ohm
200 Ohm
200 Ohm
300 Ohm
400 Ohm
500 Ohm
600 Ohm
700 Ohm
800 Ohm
900 Ohm
1000 Ohm
1100 Ohm
1200 Ohm
1300 Ohm
1400 Ohm
1500 Ohm
1600 Ohm
1700 Ohm
1800 Ohm
1900 Ohm
2000 Ohm
2100 Ohm
2200 Ohm
2300 Ohm
Open
GMC-I Messtechnik GmbH
RAUSCHEN
10 mV 50 Hz
9 mV 50 Hz
8 mV 50 Hz
7 mV 50 Hz
6 mV 50 Hz
5 mV 50 Hz
4 mV 50 Hz
3 mV 50 Hz
2 mV 50 Hz
1 mV 50 Hz
NONE
1 mV 60 Hz
2 mV 60 Hz
3 mV 60 Hz
4 mV 60 Hz
5 mV 60 Hz
6 mV 60 Hz
7 mV 60 Hz
8 mV 60 Hz
9 mV 60 Hz
10 mV 60 Hz
WELLENFORM
10 ms Quadrat
25 ms Quadrat
40 ms Quadrat
100 ms Quadrat
200 ms Quadrat
10 ms Dreieck
25 ms Dreieck
40 ms Dreieck
100 ms Dreieck
200 ms Dreieck
10 ms Haversine
25 ms Haversine
40 ms Haversine
100 ms Haversine
200 ms Haversine
IMPULSFILTER
0,0 – 2,0 mS
65
SECULIFE DF+
Diese Einstellungen können ausgewählt werden, indem mit der Taste
markiert wird und dann die Taste
der Parameter
gedrückt wird, welche ein Dropdown-Menü mit allen
Optionen für den markierten Parameter öffnet.
Verwenden Sie die Taste
, um zur gewünschten Option zu scrollen. Dann wird die Taste
zum Akzeptieren der neuen Einstellung gedrückt.
Mit der Taste
kann man zum Herzschrittmacher-Konfigurationsbildschirm zurückkehren,
ohne eine neue Auswahl zu treffen.
Diese Taste
wird verwendet, um auf den Herzschrittmacher-Hauptbildschirm
zurückzukehren.
HERZSCHRITTMACHER-IMPULSFILTER
– Dieser Filter verhindert, dass Rauschimpulse als
Herzschrittmacherimpulse detektiert werden. Jeder Impuls, der eine Breite hat, die kleiner ist als der
Einstellwert für den Impulsfilter des Herzschrittmachers, wird nicht beachtet. Wenn auf 0,0 gesetzt, ist der
Filter deaktiviert. Wenn der Filter eingeschaltet ist, erscheint auf dem Herzschrittmacher-Hauptbildschirm
eine Anzeige „FILTER EIN“.
66
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
LEISTUNGSBEDARF-EMPFINDLICHKEITSTEST
Der Empfindlichkeitstest wird verwendet, um die kleinste Wellenform zu bestimmen, die vom
Herzschrittmacher detektiert wird. Für diesen Test werden die gewählten Wellenformen außerhalb der
Refraktärzeit des Herzschrittmachers generiert. Der SECULIFE DF+ verwendet eine schrittweise
Annäherung, um zu bestimmen, welches die kleinste ausgegebene Wellenform ist, die der
Herzschrittmacher detektieren kann. Der Empfindlichkeitstest kann durch das Drücken der Taste
auf dem HERZSCHRITTMACHER-HAUPTBILDSCHIRM aktiviert werden.
WARNUNG
Dieser Abschnitt dient als Leitfaden, damit sich
der Benutzer mit dem SECULIFE DF+ vertraut
machen kann. Er ist nicht dazu vorgesehen, für
jeden Herzschrittmacher die notwendige
Testsequenz bereitzustellen. Der Benutzer muss
für jeden Prüfling das Herstellerhandbuch
einsehen, um über das korrekte Prüfverfahren zu
entscheiden.
Während dieser Test läuft, gibt die folgende Anzeige Auskunft über den Verlauf des Tests.
Die Taste
kann jederzeit gedrückt werden, um den Timer zu stoppen und zum
HERZSCHRITTMACHER-HAUPTBILDSCHIRM zurückzukehren.
GMC-I Messtechnik GmbH
67
SECULIFE DF+
Bei
Testende
zeigt
die
Anzeige
die
Herzschrittmacher-Amplituden-Empfindlichkeit
an
den
Herzschrittmacher- und den EKG-Anschlüssen.
68
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
REFRAKTÄRZEITTEST
Bei On-Demand-Herzschrittmachern sollte der Herzschrittmacher nach einem Herzschrittmacherimpuls
für eine bestimmte Zeitspanne jegliche EKG-Aktivität ignorieren. Diese Zeitspanne wird Refraktärzeit
genannt. Die durchschrittene Refraktärzeit ist die Zeit nach einem Herzschrittmacherimpuls, während
derer keine Reaktion auf die EKG-Aktivität erfolgt. Wenn während der Refraktärzeit ein EKG-Impuls
auftritt, wird dieser nicht beachtet. Wenn ein EKG-Impuls außerhalb der Refraktärzeit detektiert wird,
synchronisiert sich der Herzschrittmacher mit dem erfassten EKG-Impuls. Für jeden erfassten EKGImpuls gibt es eine zweite Refraktärzeit. Dies wird „Erfasste Refraktärzeit“ genannt. In der Zeit nach der
Erfassung des EKG-Impulses wird die EKG-Aktivität nicht beachtet. Der Refraktärzeittest kann durch das
Drücken der Taste
auf dem HERZSCHRITTMACHER-HAUPTBILDSCHIRM gestartet
werden.
WARNUNG
Dieser Abschnitt dient als Leitfaden, damit sich
der Benutzer mit dem SECULIFE DF+ vertraut
machen kann. Er ist nicht dazu vorgesehen, für
jeden Herzschrittmacher die notwendige
Testsequenz bereitzustellen. Der Benutzer muss
für jeden Prüfling das Herstellerhandbuch
einsehen, um über das korrekte Prüfverfahren zu
entscheiden.
Während der Refraktärzeittest durchgeführt wird, zeigt die Anzeige den Verlauf des Tests an:
HINWEIS: Es ist wichtig, dass sich die Impulsrate während der Dauer des Refraktärzeittests nicht
ändert.
GMC-I Messtechnik GmbH
69
SECULIFE DF+
Die Taste
kann jederzeit gedrückt werden, um den Timer zu stoppen und zum
HERZSCHRITTMACHER-HAUPTBILDSCHIRM zurückzukehren.
Wenn der Test beendet ist, erscheinen die aktualisierten Werte für Durchschrittene Refraktärzeit und
Erfasste Refraktärzeit auf der Anzeige.
70
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
DRUCKMENÜ-BILDSCHIRM
Der SECULIFE DF+ ermöglicht es dem Benutzer, die aktuellen Herzschrittmacher-Analysedaten oder
eine Kopfzeile zu drucken. Der DRUCKMENÜ-BILDSCHIRM kann durch das Drücken der Taste
auf dem HERZSCHRITTMACHER-HAUPTBILDSCHIRM aufgerufen werden.
Nachfolgend ein Beispiel des DRUCKMENÜ-BILDSCHIRMS:
Die Kopfzeile wird durch Drücken der Taste
Die Testergebnisse werden durch Drücken der Taste
Durch ein erneutes Drücken der Taste
gesendet.
gesendet.
gelangt man zum HAUPTSCHRITTMACHER-
HAUPTBILDSCHIRM zurück.
GMC-I Messtechnik GmbH
71
SECULIFE DF+
Nachfolgend die Kopfzeile und Beispieldaten, die für den Herzschrittmacher-Analysemodus verwendet
werden:
Gossen Metrawatt
SECULIFE DF+ Defibrillator Analyzer
SECULIFE DF+ Serial Number:
Dut Manufacturer:
Dut Model:
Dut Serial Number:
Technician:
Location:
Date:
Comments:
SECULIFE DF+ Measurements:
HINWEIS: Da Herzschrittmacherimpulse normalerweise fortdauernd sind, müssen die Testdaten
manuell über das Druckermenü gedruckt werden.
HINWEIS: Das Drucken der Kopfzeile setzt ebenfalls die Testnummer zurück, die auf dem Datenblatt
gedruckt ist.
72
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
BILDSCHIRM FÜR WIEDERGABE LETZTER IMPULS
Der SECULIFE DF+ kann eine grafische Darstellung des letzten Impulses anzeigen. Dieser Bildschirm
kann durch Drücken der Taste
auf dem HERZSCHRITTMACHER-HAUPTBILDSCHIRM
aufgerufen werden. Die Wiedergabe ermöglicht es dem Benutzer, den Herzschrittmacher-Impuls in
zeitexpandierter Form zu betrachten. Messungen werden intern in Intervallen von 0,1 ms gespeichert.
Der BILDSCHIRM FÜR WIEDERGABE LETZTER IMPULS zeigt diese Messungen in einem
zeitexpandierten Faktor von 200.
Im Wiedergabemodus werden diese Messungen auf der Anzeige dargestellt und zu den EKGAbleitungen, den Defibrillator-Platten und dem High-Level-Ausgang gesendet. Nachfolgend ein Beispiel
der Wellenform, wie sie auf der Anzeige erscheint:
Der auf der Anzeige sichtbare Maßstab wird automatisch angepasst, um die größtmögliche Auflösung
zu liefern.
Mit der Taste
kann man jederzeit während der Wiedergabe eines Impulses den Bildschirm
anhalten. Diese Taste ersetzt die Taste
Die Taste
, wenn eine Wiedergabe des Pulses erfolgt.
kann für die Fortsetzung der Wellenform-Wiedergabe verwendet werden, wenn
diese angehalten wurde.
Diese Taste ersetzt die Taste
GMC-I Messtechnik GmbH
.
73
SECULIFE DF+
Die Taste
startet die Wiedergabe der ersten 20 ms der Wellenform.
Die Taste
startet die Wiedergabe der gesamten 100 ms der Wellenform.
Die Taste
oder
kann jederzeit gedrückt werden, um zum
HAUPTBILDSCHIRM zurückzukehren.
74
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
MELDUNGEN
EINGANGSÜBERLASTUNG
Die Meldung „Warnung Eingangsüberlastung, Bereich prüfen“ kann während eines Defibrillatortests
erscheinen. Der Bereich sollte geprüft werden, um zu sehen, ob für den aktuellen Joule-Einstellwert in
den oberen Bereich gewechselt werden sollte.
KEIN IMPULS
Die Meldung „Test abgebrochen – 3 Sekunden lang kein Impuls“ kann während eines Refraktärzeit- oder
eines Empfindlichkeits-Herzschrittmacher-Tests erscheinen. Die Einstellungen sollten überprüft und der
Test neu gestartet werden.
GMC-I Messtechnik GmbH
75
SECULIFE DF+
EMPFINDLICHKEIT ZU HOCH
Die Meldung „Test abgebrochen – Empfindlichkeit des Prüflings zu hoch“ kann während eines
Herzschrittmachertests erscheinen.
Dies ist der Fall, wenn der Herzschrittmacher nicht den vom SECULIFE DF+ generierten Impuls
detektiert. Es ist möglich, dass der Anschluss falsch vorgenommen wurde oder der Asynchronmodus
eingestellt ist. Dies kann entweder während eines Empfindlichkeits- oder Refraktärzeittests erfolgen.
SCHWACHE BATTERIE
Diese Meldung weist darauf hin, dass die Batterien schwach sind und ausgetauscht werden sollten.
AUTOSEQUENZTEST BEENDEN
Die Meldung „Autosequenztest beenden – alle Daten gehen verloren“ wird angezeigt, wenn im
Autosequenzmodus die Taste
gedrückt wird. Falls die Daten benötigt werden, sollten sie vor
dem Beenden gedruckt werden.
76
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
SYSTEMEINSTELLUNGEN
Der Bildschirm SYSTEMEINSTELLUNGEN ermöglicht die Konfiguration der Systemeinstellungen. Die
Einstellungen können ausgewählt werden, indem mit der Taste
wird und dann die Taste
der Parameter markiert
gedrückt wird, um den Parameter zu bearbeiten. Die Tasten
werden zum Bearbeiten der Einstellung verwendet; danach wird die Taste
zum Akzeptieren der neuen Einstellung verwendet.
Die Taste
kann verwendet werden, um zum Konfigurationsbildschirm zurückzukehren, ohne
eine neue Auswahl zu treffen.
Mit der Taste
gelangt man zum HAUPTBILDSCHIRM zurück.
Nachfolgend eine kurze Beschreibung der Parameter und der verfügbaren Einstellungen:
Parameter
Zeitgesteuerte
Hintergrundbeleuchtung
(Backlight-Timed)
Beschreibung
AUS – Ständig AUS
1 - 20 s – Die Zeitdauer, nach der die
Hintergrundbeleuchtung automatisch abschaltet.
Immer An – Die Hintergrundbeleuchtung wird
manuell durch den Schalter betätigt)
Autosequenz-Timer
(Autosequence
Timer)
Legt die Verzögerung zwischen Autosequenztests
fest, wenn der Test vorüber ist.
Batterielebensdauer
(Battery Life)
Zeigt den aktuellen Batteriezustand an. Bei 5% wird
ein Warnbildschirm angezeigt. Bei 10% schaltet sich
das Gerät automatisch ab.
Starten mit
(Power Up With)
Wählt die Werte, die verwendet werden, wenn das
Gerät eingeschaltet wird. Es wird auch verwendet,
um die benutzerspezifischen Einstellungen
vorzunehmen. (Siehe Starteinstellungen).
Software
Zeigt das aktuelle Softwareprogramm an.
GMC-I Messtechnik GmbH
Bereich
Aus, 1 - 20 s,
Immer Ein
1 - 20 s
5 - 100%
(Schreibgeschützt)
Standard / Letzte /
Benutzer
spezifisch/
Benutzerspezifische
Standards
bestimmen
(Schreibgeschützt)
77
SECULIFE DF+
Diese Seite wurde absichtlich leer gelassen.
78
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
STARTEINSTELLUNGEN
Der SECULIFE DF+ ermöglicht es dem Benutzer die Einstellungen der Startsequenz des Gerätes
bedarfsgerecht zu ändern. Der Parameter „Starten mit“ im Systemeinstellungsmenü bietet eine
standardmäßige oder benutzerspezifische Auswahl.
STANDARD
Wenn diese Option gewählt wird, werden die nachfolgenden Einstellungen jedes Mal verwendet, wenn
das Gerät eingeschaltet wird.
Bereich – Defibrillator, Modus Oberer Bereich
EKG–Ausgabe deaktiviert
Herzschrittmacher-Last – 100 Ohm
Rauschwellenform für Herzschrittmacher – Keine
Ausgabe-Wellenform für Herzschrittmacher – 40 ms Rechteckwelle.
BENUTZERSPEZIFISCH
Wenn diese Option gewählt wird, kann der Benutzer einen spezifischen Satz von Standardparametern
speichern, die das Gerät jedes Mal verwendet, wenn es eingeschaltet wird.
AKTUELL ALS VOREINSTELLUNG
Der Benutzer konfiguriert einfach die gewünschten Standard-Vorgaben des Gerätes, wählt diese Option
und drückt die Taste
. Die aktuelle Konfiguration wird dann als benutzerspezifische
Starteinstellungswerte verwendet.
GMC-I Messtechnik GmbH
79
SECULIFE DF+
Diese Seite wurde absichtlich leer gelassen.
80
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
AUTOSEQUENZ-FUNKTION
Der SECULIFE DF+ ermöglicht dem Benutzer bis zu 50 vorprogrammierte Testsequenzen
(Autosequenzen) durchzuführen. Die Tests werden mithilfe eines leicht zu bedienenden PC-Programms
konfiguriert. Jeder Test kann für die Prüfung des Defibrillators, des transkutanen Herzschrittmachers
oder beidem konfiguriert werden. (Informationen zur Programmierung von Autosequenzen siehe Bereich
Autosequenzprogrammierung). Wenn die Konfiguration abgeschlossen ist, werden die Tests durch die
serielle Schnittstelle RS232 auf den SECULIFE DF+ geladen.
Der AUTOSEQUENZ-BILDSCHIRM wird durch die Taste
aufgerufen.
AUTO SEQUENCES
In diesem Menü wird werden die Tasten
den gewünschten Test auszuwählen. Mit der Taste
dazu verwendet, um
kann zum
ANZEIGEMODUS gewechselt werden, der es dem Benutzer ermöglicht,
die programmierten Testoptionen des ausgewählten Tests zu betrachten.
Mit der Taste
wird der ausgewählte Test gestartet und der
LifePak 4
LifePak 5
LifePak 6
LifePak 6S
LifePak 8P
LifePak 9P
LifePak 9PM
LifePak 10
LifePak 10P
LifePak 10PM
HP 78660A
HP XLPM
Nihon Kohden 7000
Laerdal HS 2000
Marquette 1500PM
Zoll PD 2000
Zoll M-Series DSW
Zoll AED Plus
Unbelegte Tests 20-50
Wechsel zum BETRIEBSMODUS vollzogen. Von hier aus wird der
Benutzer schrittweise durch den programmierten Test geführt und erfährt,
ob jeder einzelne Schritt erfolgreich war oder nicht, abhängig von den
vorprogrammierten Testgrenzwerten, die ein Teil jeder Autosequenz sind.
GMC-I Messtechnik GmbH
81
SECULIFE DF+
Die nachfolgende Tabelle zeigt die mögliche Testsequenz mit allen Details und Optionen, die mithilfe des
PC-Programms ausgewählt werden können:
Test
Beschreibung
Felder
Defibrillator-Testsequenz
Defib. Energietest
(Defib Energy Tests)
Misst die Entladungsenergie
des Defibrillators
Maxim.-Energie-Test
(Maximum Energy
Test)
Misst die Ladezeit des
Defibrillators bis zum
Erreichen des maximalen
Energiestands
Kardioversion-Tests
(Cardioversion
Tests)
Misst die KardioversionVerzögerung
Schritte
Energiebereich-Grenzwerte
VFIB-EKG-Ausgabe
Test durchführen?
EnergiebereichGrenzwerte
Maximal zulässige
Ladezeit
Schritte
EnergiebereichGrenzwerte
Schritte
Optionen
1 - 20
0 - 99%
ja/nein
ja/nein
xxx Joule
xxx Joule
xs
1-3
xxx Joule
0 - 99%
Bis zu 10
x WellenformEKG-Leistungstest
Defibrillator-Tests
WellenformGruppe
(ECG Performance
EKG-Eingang
Ausgaben und
x Wellenform
Test)
Amplituden
Ableitung II = x.x
mV
Herzschrittmacher-Test-Sequenz (nur DA-2006P)
Schritte
1 - 20
Impuls
Impulsrate,
xxx ppm
Tests für Impulsrate
Impulsamplitude und xx mA
Misst die Impulsrate und
und –Amplitude
Amplitude des
Lasteinstellungen
xxx Ohm
(Pulse
Herzschrittmachers
Grenzwerte für
Rate and Amplitude
0 - 99%
Impulsrate und
Tests)
Amplitude
Test durchführen?
ja/nein
Testet den
Asynchroner Test
Herzschrittmacher im
Impulsrate und
xxx ppm
(Asynchronous Test)
Asynchronmodus
Last
xxx Ohm
Schritte
1-5
Bedarfsmodus-Tests Misst die Herzschrittmacher- Impulsrate,
Empfindlichkeit an den
xxx ppm
(Demand Mode
Herzschrittmacherelektroden Last und
xxx Ohm
Tests)
Ausgabeund den EKG-Ableitungen
x Wellenform
Wellenform
Refraktärtest
(Refractory Test)
82
Misst die durchschrittene
Refraktärzeit und
erfasste Refraktärzeit
Test durchführen?
ja/nein
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
ANZEIGEMODUS
Der Anzeigemodus ermöglicht es dem Benutzer, die Testkonfigurationen zu betrachten. Jede
Testeinstellung wird angezeigt, zusammen mit den Testgrenzwerten, die bestimmen, ob ein
Testergebnis gültig oder ungültig ist. Die Bildschirme, die im Anzeigemodus gezeigt werden, sind
abhängig von den auf dem AUTOSEQUENZ-BILDSCHIRM gewählten Autosequenzen und den im PCProgramm festgelegten Konfigurationen.
Nachfolgend einige Beispiele dafür, was auf den verschiedenen Bildschirmen im ANZEIGEMODUS
betrachtet werden kann, wenn alle Testoptionen ausgewählt wurden:
HINWEIS: Wenn durch das PC-Programm eine bestimmte Testoption deaktiviert wurde, erscheint diese
nicht im ANZEIGEMODUS.
DEFIBRILLATOR-ENERGIE-TESTS:
Testeinstellungen
Energie Grenzwerte
VFIB Option
GMC-I Messtechnik GmbH
83
SECULIFE DF+
MAXIMALE-ENERGIE-TESTS FÜR DEFIBRILLATOR:
Maximale Energie
Maximale Energie Testgrenzwerte
KARDIOVERSION-TESTS FÜR DEFIBRILLATOR :
Testeinstellungen
Testgrenzwerte
84
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
EKG-LEISTUNGSTEST FÜR DEFIBRILLATOR:
Wellenform-Auswahl
HINWEIS: Die einzeln ausgewählten Wellenformen werden nicht im ANZEIGEMODUS gezeigt.
TESTS FÜR HERZSCHRITTMACHERIMPULS UND -AMPLITUDE:
Testeinstellungen
Testgrenzwerte
HERZSCHRITTMACHER-TEST IM ASYNCHRONMODUS:
Einstellung Impulsrate
GMC-I Messtechnik GmbH
85
SECULIFE DF+
TESTS FÜR DEN MODUS HERZSCHRITTMACHER-LEISTUNGSBEDARF
Testeinstellungen
HERZSCHRITTMACHER-REFRAKTÄRZEITTEST:
Refraktär-Auswahl
86
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
BETRIEBSMODUS
Der BETRIEBSMODUS ermöglicht es dem Benutzer, die Testkonfiguration durchzuführen. Die
Bildschirme, die im BETRIEBSMODUS gezeigt werden, sind abhängig von den auf dem
AUTOSEQUENZ-BILDSCHIRM gewählten Autosequenzen und den im PC-Programm festgelegten
Konfigurationen.
Das Durchführen von Autosequenzen ermöglicht einen konsequenten, geführten Ablauf für die Prüfung
von Geräten. Hierbei handelt es sich um einen halb automatischen Prozess, der den Benutzer sofort
darüber informiert, ob der Prüfling einzelne Tests besteht oder nicht. Ein programmierbarer Timer ist
verfügbar, der automatisch jeden Test begleitet. Dieser Timer wird durch den Parameter AutosequenzTimer auf dem BILDSCHIRM FÜR SYSTEMEINSTELLUNGEN gesetzt.
HINWEIS: Wenn durch das PC-Programm eine bestimmte Testoption deaktiviert wurde, erscheint diese
nicht im BETRIEBSMODUS.
HINWEIS: Manche Tests, wie Leistungs-Wellenformen, haben keine quantitativen Analysen. Daher
muss der Benutzer den Test manuell durchlaufen.
Der nachfolgende Bildschirm zeigt die allgemeinen Elemente des BETRIEBSMODUS:
Anleitungen
für Einstellungen
und Aktionen
Ausgewählte
Autosequenz
Aktueller
Testschritt
Testergebnisse
Taste
zum Verlassen des
Betriebsmodus
HINWEIS: Wenn
diese Taste gedrückt
wird, gehen die
Daten verloren.
Testergebnisse
Bestanden
Fehlgeschlagen
Taste Vorheriger
Schritt, um zum
vorherigen Schritt
zurückzukehren
Taste Nächster
Schritt, um zum
nächsten Schritt
zu wechseln
GMC-I Messtechnik GmbH
Taste Testergebnisse
Drucken, um die
Ergebnisse zum Drucker
zu senden
Sonderfunktionstaste
Messwerte erfassen,
Neue Messungen
erhalten, Start
87
SECULIFE DF+
Die nachfolgenden Bildschirme können im BETRIEBSMODUS zu sehen sein, wenn alle Testoptionen
ausgewählt wurden:
ENERGIE-TESTS FÜR DEFIBRILLATOR:
Testeinstellungen und -ablauf
Test bestanden
Test fehlgeschlagen
88
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
MAXIMALE-ENERGIE-TESTS FÜR DEFIBRILLATOR:
Testeinstellungen und -ablauf
Warnung Ladetimer
Ladetimer in Betrieb
Ergebnisse
GMC-I Messtechnik GmbH
89
SECULIFE DF+
DEFIBRILLATOR- ODER KARDIOVERSION-TESTS:
Testeinstellungen und -ablauf
Test bestanden
EKG-LEISTUNGSTEST FÜR DEFIBRILLATOR:
HINWEIS:
Wellenform
Manche Tests, wie Leistungs-Wellenformen, haben keine quantitativen Analysen. Daher
muss der Benutzer den Test manuell durchlaufen.
90
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
PACEMAKER PULSE AND AMPLITUDE TESTS:
Testeinstellungen und -ablauf
Ergebnisse
HINWEIS: Falls der Test fehlschlägt oder neue Messwerte gewünscht werden, kann die Taste NEUE
MESSWERTE ERHALTEN verwendet werden, um die aktuellen Messwerte zu ersetzen. Die aktuellen
Messungen gehen verloren, selbst wenn sie von einem bestandenen Test stammen.
GMC-I Messtechnik GmbH
91
SECULIFE DF+
HERZSCHRITTMACHER-TEST IM ASYNCHRONMODUS:
Testeinstellungen und -ablauf
Ergebnisse
HINWEIS: Falls der Test fehlschlägt oder neue Messwerte gewünscht werden, kann die Taste NEUE
MESSWERTE ERHALTEN verwendet werden, um die aktuellen Messwerte zu ersetzen. Die aktuellen
Messungen gehen verloren, selbst wenn sie von einem bestandenen Test stammen.
92
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
TESTS FÜR DEN MODUS HERZSCHRITTMACHER-LEISTUNGSBEDARF:
Testeinstellungen und -ablauf
Empfindlichkeitstest läuft
Ergebnisse
HINWEIS: Falls der Test fehlschlägt oder neue Messwerte gewünscht werden, kann die Taste NEUE
MESSWERTE ERHALTEN verwendet werden, um die aktuellen Messwerte zu ersetzen. Die aktuellen
Messungen gehen verloren, selbst wenn sie von einem bestandenen Test stammen.
GMC-I Messtechnik GmbH
93
SECULIFE DF+
HERZSCHRITTMACHER-REFRAKTÄRZEITTEST:
Testeinstellungen und -ablauf
Refraktärtest läuft
Ergebnisse
HINWEIS: Falls der Test fehlschlägt oder neue Messwerte gewünscht werden, kann die Taste NEUE
MESSWERTE ERHALTEN verwendet werden, um die aktuellen Messwerte zu ersetzen. Die aktuellen
Messungen gehen verloren, selbst wenn sie von einem bestandenen Test stammen.
94
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
AUTOSEQUENZTEST BEENDEN MELDUNG
Die Meldung „Autosequenztest beenden – alle Daten gehen verloren“ wird angezeigt, wenn im
Autosequenzmodus die Taste
gedrückt wird. Falls die Daten benötigt werden, sollten sie
vor dem Beenden gedruckt werden.
GMC-I Messtechnik GmbH
95
SECULIFE DF+
Diese Seite wurde absichtlich leer gelassen.
96
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
AUTOSEQUENZEN PROGRAMMIEREN
Autosequenzen werden durch eine leicht zu bedienende PC-Schnittstelle programmiert. Dieser Bereich zeigt, wie
die Konfigurationssoftware für Autosequenzen verwendet wird.
BEGRÜßUNGSBILDSCHIRM
Der Begrüßungsbildschirm zeigt die Programmversion. Dieser Bildschirm wird fünf Sekunden lang angezeigt, oder
bis der Benutzer eine Taste drückt oder mit der Maus auf den Bildschirm klickt.
Programmversion
GMC-I Messtechnik GmbH
97
SECULIFE DF+
ÜBERBLICK
Nachfolgend ein allgemeiner Überblick über die PC-Schnittstelle, die für die Programmierung von Autosequenzen
verwendet wird. Jeder Teil dieses Bildschirms wird später in diesem Abschnitt noch ausführlich beschrieben.
ProgrammMenüleiste
Dateikontrolle
Dieser Bereich wird sowohl zum
Laden/Speichern von Konfigurationsdateien auf
dem PC, als auch zum Lesen/Schreiben der
Autokonfigurationen auf dem SECULIFE DF+
verwendet
Programmierung EKGSequenz
Verwenden Sie diesen Bereich
zur einfachen Konfiguration
jedes Schrittes der EKGAutosequenz.
Sequenzauswahl
Verwenden Sie
diese Liste zur
Auswahl der
Sequenzen, die
betrachtet oder
bearbeitet
werden
müssen.
Statusmeldung
Com-Port
in
Benutzung
98
Sequenzkonfiguration
Verwenden Sie diesen
Bereich zum Konfigurieren
eines beliebigen
Autosequenztestes.
AufgabenFortschrittsbalken
Heutiges Datum
Aktuelle Zeit
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
PROGRAMM-MENÜLEISTE
Das Programmmenü enthält Kurzbefehle sowohl zum Aufrufen von
Datenoperationen, als auch von Informationen zur Programmversion.
Im Datei-Menü können Sie sowohl Autosequenzen speichern oder laden
als auch die Historie der verwendeten Dateien löschen. Sie können von
diesem Menü aus auch das Programm verlassen.
Durch das Hilfemenü kann man die unten gezeigten Informationen zur Programmversion
aufrufen:
GMC-I Messtechnik GmbH
99
SECULIFE DF+
DATEIKONTROLLE
Der Bereich für Dateikontrolle ermöglicht dem Benutzer Autosequenz-Dateien zu laden und zu speichern, wobei die
Anzahl der vorprogrammierten Sequenzen von 50 bis nahezu unbegrenzt betragen kann. Der Benutzer verwendet
den Bereich ebenfalls zur Dateikontrolle, um Autosequenzen auf dem SECULIFE DF+ zu laden und zu speichern.
Dropdown-Liste – Diese Liste zeigt Dateien an, die kürzlich benutzt wurden. Sie ermöglicht einen schnellen
Zugriff, um zwischen gebräuchlichen Autosequenzdateien hin- und herzuschalten.
Autosequenzdatei öffnen (Open AutoSequence File) – Durch diese Taste wird das Standard-Dialogfenster von
Windows zum Öffnen von Dateien angezeigt. Es wird verwendet, um eine bestehende Konfigurationsdatei zu laden.
Autosequenz in Datei speichern (Save AutoSequence to File) – Durch diese Taste wird das StandardDialogfenster von Windows zum Speichern von Dateien angezeigt. Es wird verwendet, um die aktuelle
Konfiguration für spätere Einsichtnahme in einer Datei zu speichern.
Autosequenz vom SECULIFE DF+ lesen (Read AutoSequence from SECULIFE DF+) – Mit dieser Taste kann
man die im SECULIFE DF+ gespeicherten Konfigurationen laden.
Autosequenz auf den SECULIFE DF+ laden (Download AutoSequence to SECULIFE DF+) – Mit dieser Taste
kann man die konfigurierte Autosequenz an den SECULIFE DF+ senden, wo sie in einem permanenten FlashSpeicher gespeichert wird.
100
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
SEQUENZAUSWAHL
Dieser Bereich zeigt eine Liste von allen Namen der Autosequenzen. Sie
dient dazu, einzelne Sequenzen zur Konfiguration auszuwählen. Wenn
die Auswahl abgeschlossen ist, wechselt das Konfigurationsfenster zu
den Einstellungen für die gewählten Sequenzen.
GMC-I Messtechnik GmbH
101
SECULIFE DF+
SEQUENZKONFIGURATION
Die Anzeige für die Sequenzkonfiguration zeigt alle Konfigurationseinstellungen für jede Autosequenz. Dieses
Beispiel zeigt eine Defibrillator-Test-Konfiguration.
Sequenzname – Bei diesem Namen kann es sich um jede
beliebige Folge von bis zu 20 Standard-ASCII-Zeichen handeln.
HINWEIS: Nicht alle ASCII-Zeichen sind gültig und werden
möglicherweise nicht berücksichtigt.
Taste zum Kopieren der Sequenz – Diese Taste öffnet den
Bildschirm für das Kopieren von Sequenzen, mit dessen Hilfe der
Benutzer schnell ähnliche Testsequenzen konfigurieren kann.
Auswahl Testmodus – Diese Auswahl ermöglicht es, entweder
nur den Test des Defibrillators, nur den Test des
Herzschrittmachers oder einen gemeinsamen Test zu
konfigurieren.
Konfiguration der Test-Schaltflächen – Diese Tasten werden
dazu verwendet, um zwischen dem Konfigurationsfenster des
Defibrillator- und des Herzschrittmachertests hin- und
herzuwechseln.
Einzelheiten zum Defibrillatortest – Jeder der potenziellen
Tests und die Testdetails für den Defibrillator werden zwecks
Konfiguration angezeigt. Zur Vereinfachung der Programmierung
können einzelne Schritte gelöscht oder hinzugefügt werden und
einzelne Tests können ein- oder ausgeschlossen werden.
Tasten zum Einfügen und Löschen von Schritten – Diese
Tasten öffnen den Bildschirm für das Einfügen von Schritten oder
den Bildschirm für das Löschen von Schritten.
102
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
Herzschrittmacher-Testdetails – Jeder der potenziellen Tests
und die Testdetails für den Herzschrittmacher werden zwecks
Konfiguration angezeigt. Zur Vereinfachung der Programmierung
können einzelne Schritte gelöscht oder hinzugefügt werden und
einzelne Tests können ein- oder ausgeschlossen werden.
Tasten zum Einfügen und Löschen von Schritten – Diese
Tasten öffnen den Bildschirm für das Einfügen von Schritten oder
den Bildschirm für das Löschen von Schritten.
GMC-I Messtechnik GmbH
103
SECULIFE DF+
Bildschirm zum Kopieren der Sequenz
Diese Funktion ermöglicht es dem Benutzer, schnell eine ähnliche Autosequenz zu konfigurieren. Wählen Sie
einfach die Quellen- und Zieltestsequenzen aus und drücken Sie OK. Die Zieltestsequenz wird nun mit der
Konfiguration der Quellentestsequenz überschrieben. Mit der Taste „Abbrechen" wird das Fenster verlassen, ohne
jegliche Konfigurationseinstellungen zu ändern.
104
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
Bildschirme für Schritte einfügen und Schritte löschen
Die Einfügen- und Löschfunktionen ermöglichen dem Benutzer eine schnelle Änderung von bestehenden
Konfigurationen. Das Löschen eines Schritts schiebt alle dem gelöschten Test nachfolgenden Tests einen Schritt
nach oben und macht den letzten Schritt frei. Wenn ein Schritt eingefügt wird, werden alle folgenden Schritte nach
unten verschoben und der gewählte Schritt freigemacht.
Defibrillator-Beispiele:
Wenn hier OK gedrückt wird, werden die
Schritte 4 - 19 um einen Schritt nach unten
verschoben, und es wird ein leerer Schritt an
Position 4 eingefügt.
GMC-I Messtechnik GmbH
Wenn hier OK gedrückt wird, werden die
Schritte 6 - 20 um einen Schritt nach oben
verschoben, und es wird ein leerer Schritt an
Position 20 eingefügt.
105
SECULIFE DF+
Herzschrittmacher-Beispiele:
Wenn hier OK gedrückt wird, werden die
Schritte 4 - 19 um einen Schritt nach unten
verschoben, und es wird ein leerer Schritt an
Position 4 eingefügt.
106
Wenn hier OK gedrückt wird, werden die
Schritte 6 - 20 um einen Schritt nach oben
verschoben, und es wird ein leerer Schritt an
Position 20 eingefügt.
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
EKG-KONFIGURATIONSBEREICH
Dieser Bereich konfiguriert die EKG-Leistungs-Sequenz, wenn bei einem
Defibrillatortest für die Option EKG-Leistungs-Test JA gewählt wurde.
Die EKG-Sequenz besteht aus bis zu 10 Schritten. Jeder Schritt besteht
aus
einer
Arrhythmien
gewählten
oder
Wellenformgruppe
Leistung),
einer
(Deaktiviert,
NSR,
AED,
Wellenform-
und
einer
Amplitudenausgabe.
Es gibt nur eine EKG-Sequenz für alle 50 Autosequenz-Tests.
Um weniger als 10 Schritte zu verwenden, setzen Sie die EKGAusgabegruppe auf den nächsten Schritt nach dem zuletzt deaktivierten.
GMC-I Messtechnik GmbH
107
SECULIFE DF+
Diese Seite wurde absichtlich leer gelassen.
108
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
EINGESCHRÄNKTE GARANTIE
GARANTIE: GMC-I MESSTECHNIK GMBH GARANTIERT, DASS NEUE PRODUKTE IM HINBLICK AUF
DEREN
BESTIMMUNGSGEMÄßEN
GEBRAUCH ZWECK
FREI
VON
MATERIALVERARBEITUNGSFEHLERN SIND. DIESE GARANTIE GILT 12 MONATE AB LIEFERDATUM.
ODER
AUSSCHLÜSSE: DIESE GARANTIE GILT ANSTELLE VON JEGLICHER ANDERER DIREKTER ODER
INDIREKTER GARANTIE, EINSCHLIESSLICH, ABER NICHT BESCHRÄNKT AUF, JEGLICHE INDIREKTE
GARANTIE DER MARKTGÄNGIGKEIT ODER TAUGLICHKEIT FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK.
GMC-I MESSTECHNIK GMBH ÜBERNIMMT KEINE HAFTUNG FÜR JEGLICHE ZUFALLS- ODER
FOLGESCHÄDEN.
NUR LEITENDE ANGESTELLTE SIND AUTORISIERT, ANDERWEITIGE GARANTIEZUSAGEN ZU
MACHEN ODER HAFTUNG ZU ÜBERNEHMEN.
Rechtsmittel: DAS EINZIGE RECHTSMITTEL DES KÄUFERS IST: (1) DIE KOSTENFREIE REPARATUR
ODER AUSTAUSCH VON DEFEKTEN TEILEN ODER PRODUKTEN. (2) NACH ERMESSEN VON GMC-I
MESSTECHNIK GMBH, ERSTATTUNG DES KAUFPREISES.
GMC-I Messtechnik GmbH
109
SECULIFE DF+
TECHNISCHE DATEN
ENERGIEABGABEMESSUNG
ALLGEMEINES
METHODE
LASTWIDERSTAND
BILDSCHIRMAUFLÖSUNG
MESSZEITFENSTER
ABSOLUTE MAXIMALE
SPITZENSPANNUNG
IMPULSBREITE
Monophasisch oder biphasisch
50 Ohm +/- 1%,
nicht-induktiv (< 1 µH)
0,1 Joule
100 ms
6000 Volt
100 ms
KARDIOVERSION
VERZÖGERUNG
AUFLÖSUNG
GENAUIGKEIT
0 bis 6000 ms
0,1 ms
+/-2 ms
ENERGIEABGABEMESSUNG
OBERER BEREICH
SPANNUNG
MAXIMALER STROM
MAXIMALE ENERGIE
GENAUIGKEIT
TRIGGER-PEGEL
AMPLITUDENWIEDERGABE
TESTIMPULS
< 5000 Volt
120 Ampere
1000 Joule
+/- 2% Abweichung vom Messwert für
> 100 Joule
+/-2 Joule bei < 100 Joule
100 Volt
1 mV / 1000 V Ableitung I
125 Joule +/- 20%
ENERGIEABGABEMESSUNG
UNTERER BEREICH
SPANNUNG
MAXIMALER STROM
MAXIMALE ENERGIE
GENAUIGKEIT
TRIGGER-PEGEL
AMPLITUDENWIEDERGABE
TESTIMPULS
110
< 1000 Volt
24 Ampere
50 Joule
+/- 2% Abweichung vom Messwert für
> 20 Joule
+/- 0,4 Joule bei < 20 Joule
20 Volt
1 mV / 1000 V Ableitung I
5 Joule +/-20%
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
ENERGIEABGABEMESSUNG
SONSTIGE
OSZILLOSKOP-AUSGANG
OBERER MESSBEREICH
1000:1 Amplitudenabschwächung
UNTERER MESSBEREICH
200:1 Amplitudenabschwächung
WIEDERGABE VON WELLENFORMEN
AUSGABE
Ableitung I und Platten
BILDSCHRIM
200:1 Zeitachsendehnung
SYNCHRONISATIONSZEITMESSUNG
Beginnt jeweils auf der Spitze
ZEITFENSTER
jeder R-Welle
WELLENFORM FÜR TEST
Alle Wellenformsimulationen verfügbar
GENAUIGKEIT
+/- 1 ms
VERZÖGERUNGSZEIT
MESSUNG DER LADEZEIT
Von 0,1 bis 99,9 s
ECG NSR
RATE
GENAUIGKEIT
AMPLITUDE
GENAUIGKEIT
HOHER PEGEL
GENAUIGKEIT
QRS-DAUER
30,40,45,60,80,90,100,120,140,160,
180,200,220,240,260,280,300 BPM
+/- 1%
0,5; 1,0; 1,5; 2,0 mV (Ableitung II)
+/- 2% an Ableitung II
200-fache Amplitudenstärke
+/- 5%
80ms
EKG LEISTUNG
PULSWELLE
0.1,0.2,0.5,5,10,40,50,60,100 Hz
0.125, 2.000 Hz
2.000, 2.500 Hz
30,60,120 BPM; 60 ms Breite
AMPLITUDE
0.5,1.0,1.5,2.0 mV (Ableitung II)
SINUSWELLE
RECHTECKWELLE
DREIECKWELLE
RATENGENAUIGKEIT
AMPLITUDENGENAUIGKEIT
+/- 1%
+/- 2% an Ableitung II
EKG ALLGEMEIN
ABLEITUNG ZU ABLEITUNG
IMPEDANZ
(RL, LL, RA, LA)
ABLEITUNG ZU ABLEITUNG
IMPEDANZ
(V1-V6)
GMC-I Messtechnik GmbH
1000 ohm
1000 ohm
111
SECULIFE DF+
AUSWAHL EKG ARRHYTHMIEN
Kammerflimmern
Vorhofflimmern
AV-Block II. Grades
Rechtsschenkelblock
Supraventrikuläre Extrasystole (SVES)
Frühe Ventrikuläre Extrasystole
Standard Ventrikuläre Extrasystole
R-auf-T Ventrikuläre Extrasystole
Multifokale Ventrikuläre Extrasystole
Bigeminie
Abfolge von 5 Ventrikulären Extrasystolen
Ventrikuläre Tachykardie
TEST FÜR SCHOCKBERATUNGS-ALGORITHMEN
EKG-SIGNALE
Asystolie
Grobes Kammerflimmern
Feines Kammerflimmern
Multifokale Ventrikuläre Tachykardie mit 140 BPM
Multifokale Ventrikuläre Tachykardie mit 160 BPM
Polyfokale Ventrikuläre Tachykardie mit 140 BPM
Polyfokale Ventrikuläre Tachykardie mit 160 BPM
Supraventrikuläre Tachykardie mit 90 BPM
ANALYSATOR FÜR TRANSKUTANE HERZSCHRITTMACHER
TESTLAST
BEREICH
GENAUIGKEIT
50, 100, 150, 200, 300, 400, 500, 600, 700,
800,900,1000,1100,1200,1300,1400,
1500,1600,1700,1800,1900,2000,
2100, 2200, 2300 Ohm
50 bis 1300 Ohm +/-1%
1400 bis 2300 Ohm +/-1,5%
ANALYSATOR FÜR TRANSKUTANE HERZSCHRITTMACHER
OSZILLOSKOP-AUSGANG
0 - 150 V
15 - 60 V
> 60 V
MAXIMALE LEISTUNG
112
10,24:1 Amplitudenabschwächung
41:1 Amplitudenabschwächung
164:1 Amplitudenabschwächung
200 V
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
ANALYSATOR FÜR TRANSKUTANE HERZSCHRITTMACHER
PULSMESSUNGEN
STROM
4 bis 300 mA (100 Ohm Last)
+/-5% oder +/-0,5 mA
GENAUIGKEIT
(der höhere Wert gilt)
RATE
30 bis 800 PPM
+/-1% oder 2 PPM
GENAUIGKEIT
(der höhere Wert gilt)
IMPULSBREITE
0,6 bis 80 ms
+/-1% oder +/-0,3 ms
GENAUIGKEIT
(der höhere Wert gilt)
200 V (Eingangsbuchsen für variable Lasten)
MAXIMALE SPANNUNG
15 V (Eingangsbuchsen für Festlasten)
HERZSCHRITTMACHER-GRENZWERTE
HERZSCHRITTMACHERSTROM (mA)
LAST (Ohm)
50
300
100
300
150
300
200
300
300
300
400
300
500
300
600
300
700
286
800
250
900
222
1000
200
1100
182
1200
167
1300
154
1400
143
1500
133
1600
125
1700
118
1800
111
1900
105
2000
100
2100
95
2200
91
2300
87
GMC-I Messtechnik GmbH
113
SECULIFE DF+
ANALYSATOR FÜR TRANSKUTANE HERZSCHRITTMACHER
LEISTUNGSBEDARF-EMPFINDLICHKEIT
WELLENFORMEN
AUSWAHL
Rechteck, Dreieck, Haversine
BREITE
10, 25, 40, 100, 200 ms
EKG-AUSGANG
AMPLITUDE – AUS
0 bis 4 mV
AUFLÖSUNG – AUS
40 µV
GENAUIGKEIT – AUS
+/-2%
HERZSCHRITTMACHER-EINGANG (50 TO 400 OHMS)
AMPLITUDE – AUS
0 bis 10 mV / 50 Ohm
AUFLÖSUNG – AUS
40 µV
GENAUIGKEIT – AUS
+/-2%
RATE – EIN
30 bis 120 PPM
HERZSCHRITTMACHER-EINGANG (500 BIS 2300 OHM)
AMPLITUDE – AUS
0 bis 100 mV
AUFLÖSUNG – AUS
1 mV
GENAUIGKEIT – AUS
+/-2%
RATE – EIN
30 bis 120 PPM
DEFIBRILLATOR-PLATTEN
AMPLITUDE – AUS
0 bis 10 mV
AUFLÖSUNG – AUS
0,1 mV
GENAUIGKEIT – AUS
+/-2%
RATE – EIN
30 bis 120 PPM
ANALYSATOR FÜR TRANSKUTANE HERZSCHRITTMACHER
50/60 HZ INTERFERENZ-TESTSIGNAL
EKG-AUSGANG
HERZSCHRITTMACHEREINGANG 50 OHM
HERZSCHRITTMACHEREINGANG 100 OHM
HERZSCHRITTMACHEREINGANG 150 OHM
HERZSCHRITTMACHEREINGANG 200 OHM
HERZSCHRITTMACHEREINGANG 300 OHM
HERZSCHRITTMACHEREINGANG 400 OHM
HERZSCHRITTMACHEREINGANG > 500 OHM
DEFIBRILLATOR-PLATTEN
114
0; 0,4; 0,8; 1,2; 1,6; 2,0; 2,4; 2,8;
3,2; 3,6; 4,0 mV
0, 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10 mV
0, 2, 4, 6, 8, 10, 12, 14, 16, 18, 20 mV
0, 3, 6, 9, 12, 15, 18, 21, 24, 27, 30 mV
0, 4, 8, 12, 16, 20, 24, 28, 32, 26, 40 mV
0, 6, 12, 18, 24, 30, 36, 42, 48, 54, 60 mV
0, 8, 16, 24, 32, 40, 48, 56, 64, 72, 80 mV
0, 10, 20, 30, 40, 50, 60, 70, 80, 90, 100 mV
0, 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10 mV
GMC-I Messtechnik GmbH
SECULIFE DF+
ANALYSATOR FÜR TRANSKUTANE HERZSCHRITTMACHER
REFRAKTÄRZEIT
SCHRITTSTEUERUNG
SIGNALERFASSUNG
GENAUIGKEIT
SCHRITTSTEUERUNG
SIGNALERFASSUNG
GENAUIGKEIT
DATENEINGABE/DATENAUSGABE
Parallele Schnittstelle für Drucker
RS-232C (zur Computerbedienung)
GERÄT
ANZEIGE
GEHÄUSE
GEWICHT
FRONTEINHEIT
BETRIEBSTEMPERATUR
LAGERTEMPERATUR
LCD-Grafikanzeige 240 x 64 Pixel,
Hintergrundbeleuchtung
(8,64 x 2,49 x 27,18 cm)
Royalite R59
Entflammbarkeitsklassifizierung UL 94 V-0
< 2,3 kg
Lexan, hinterdruckt
15 bis 40 °C
-20 bis 65 °C
ELEKTRIK
Batterie, 9 VDC (2 Stk.)
STROMVERSORGUNG
NETZTEIL
GMC-I Messtechnik GmbH
Alkaline
BC20 - 21103 (120 VAC) (US-Version)
BC20 - 21101 (220 VAC) (Euro-Version)
10 V, 300 mA DC
115
Produktsupport
Bitte wenden Sie sich im Bedarfsfall an:
GMC-I Messtechnik GmbH
Hotline Produktsupport
Telefon +49 911 8602-0
Telefax +49 911 8602-709
E-Mail [email protected]
Service Center
Reparatur- und Ersatzteil-Service
Kalibrierzentrum *
und Mietgeräteservice
Bitte wenden Sie sich im Bedarfsfall an:
GMC-I Service GmbH
Service-Center
Thomas-Mann-Straße 20
D-90471 Nürnberg
Telefon +49 911 817718-0
Telefax +49 911 817718-253
E-Mail
[email protected]
www.gmci-service.com
Diese Anschrift gilt nur für Deutschland.
Im Ausland stehen unsere jeweiligen Vertretungen oder Niederlassungen zur Verfügung.
*
Kalibrierlabor für elektrische Messgrößen
DKD – K – 19701 akkreditiert nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005
Akkreditierte Messgrößen: Gleichspannung, Gleichstromstärke, Gleichstromwiderstand,
Wechselspannung, Wechselstromstärke, Wechselstrom-Wirkleistung, WechselstromScheinleistung, Gleichstromleistung, Kapazität, Frequenz und Temperatur
________________________________________________________________________________________________
Erstellt in Deutschland • Änderungen vorbehalten • Eine pdf Version finden Sie im Internet
GMC-I Messtechnik GmbH
Südwestpark 15
90449 Nürnberg• Germany
Phone +49 911 8602-111
Fax
+49 911 8602-777
E-mail [email protected]
www.gossenmetrawatt.com
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement