Bedienungsanleitung für OranierHeiz

Bedienungsanleitung für OranierHeiz
D
AT
Bedienungs- und Installationsanleitung
Dunstabzugshaube
Lissero 60 E-A
Lissero 80 E-A
Lissero 90 E-A
mit Geruchssensor
4051543045160 / 4051543045153 / 4051543045146
8804 11 · 8806 11 · 8808 11 · 1114
D
AT
Sehr geehrter Kunde,
Inhaltsverzeichnis
vielen Dank, dass Sie sich für ein ORANIER-Haushaltsgerät entschieden haben!
Manuelle Steuerung
6
Gerätemotor ein-/ausschalten6
Leistungsregelung6
Intensivstufe6
Turbo-Funktion6
Welche Leistungsstufe soll gewählt werden?
6
Beleuchtung ein-/ausschalten 6
ORANIER-Haushaltsgeräte bieten Ihnen ausgereifte
und zuverlässige Technik, Funktionalität und ansprechendes Design.
Sollten Sie trotz unserer sorgfältigen Qualitätskontrolle
einmal etwas zu beanstanden haben, so wenden Sie
sich bitte an unseren zentralen Kundendienst, hier wird
man Ihnen gerne behilflich sein:
Zeitgesteuerte Funktionen
7
Nachlaufautomatik7
Kurzzeit-Wecker
7
Einstellbare Optionen7
Metallfettfilter-Sättigungsanzeige
„FILTER” löschen 7
Kundendienst-Anforderung
[email protected]
Telefon 0 64 62 / 9 23-355
Telefax 0 64 62 / 9 23-359
Ersatzteil-Anforderung
[email protected]
Telefon 0 64 62 / 9 23-355
Telefax 0 64 62 / 9 23-359
Wartung, Reinigung und Pflege
Wartungsintervalle
Reinigung der Haube
Metallfettfilter reinigen
Aktivkohlefilter austauschen
(nur Umluftbetrieb)
LED-Leuchtmittel austauschen
Alle Dienste sind erreichbar
Mo - Do 8.00 - 17.00 Uhr
Fr
8.00 - 15.00 Uhr
9
9
10
Kundendienst11
Montage der Haube
11
Abluft- oder Umluftbetrieb?
11
Hinweise zu baulichen Voraussetzungen
12
Elektroanschluss
12
Wichtige Hinweise
12
Übersicht Lieferumfang
13
Montage der Dunstabzugshaube
14
Interne elektrische Verbindungen14
Wandmontage
15
Montageskizze16
Luftschlauch montieren
17
Netzanschluss herstellen
17
Schachtmontage
17
Inbetriebnahme
17
Ländervertretungen:
Österreich
ORANIER
Niederlassung Österreich
Dürrnberger Straße 5 · 4020 Linz
Telefon <43> 07 32 / 66 01 88
Telefax <43> 07 32 / 66 02 23
[email protected]
CE-Konformitätserklärung
Dieses Gerät ist nur für die Verwendung zum privaten
Gebrauch geeignet. Jegliche andere Verwendung des
Gerätes ist unzulässig.
Die in diesem Benutzerhandbuch verwendeten
Darstellungen sind schematisch und modellabhängig
Inhaltsverzeichnis
Sicherheitshinweise
3
Ihr Gerät im Überblick
4
Bedienung der Haube
5
Bedieneinheit5
Automatische Steuerung mit Geruchssensor
Im Falle einer Störung
Außerhalb der Dienstzeiten teilen Sie uns Ihre
Wünsche bitte per eMail oder Telefax mit.
Ansprechschwelle Geruchssensor
einstellen 8
8
8
8
5
5
2
Hinweise zur Verringerung
der Umwelteinflüsse
18
Technische Daten
18
Produktdatenblätter nach EU-Verordnung
65/2014 und 66/2014
19
Abmessungen
22
Dunstabzugshauben im Abluftbetrieb Tipps und Tricks
23
Dunstabzugshauben im Umluftbetrieb Tipps und Tricks
26
Hinweise zur Entsorgung
30
ORANIER-Werksgarantie
31
D
AT
Sicherheitshinweise
Sicherheitshinweise zum Gebrauch:
• Die Bedienungsanleitung ist Bestandteil des Gerätes.
Bitte bewahren Sie das Dokument sorgfältig auf.
• Die Dunstabzugshaube darf nur über Elektro- oder Gasherden verwendet
werden. Unsere Geräte sind nicht für die gewerbliche Nutzung bestimmt,
sondern nur für den Gebrauch im Haushalt.
• Während des Betriebes der Dunstabzugshaube müssen die Metallfettfilter
immer eingesetzt sein, ansonsten kann sich Fettdunst in der Haube und im
Abluftsystem ablagern.
• Bei Gasherden ist darauf zu achten, dass die Kochstellen nicht ohne Koch geschirr betrieben werden. Bei offenen Gasflammen können Teile der
Dunstabzugshaube durch die aufsteigende starke Hitze beschädigt werden.
• Flambieren unter der Dunstabzugshaube ist wegen der Brandgefahr nicht
erlaubt. Die aufsteigende Flamme kann das im Filter abgelagerte Fett entzünden.
• Frittieren oder das Arbeiten mit Ölen oder Fetten unter der Dunstabzugshaube
darf wegen der Brandgefahr nur unter ständiger Beaufsichtigung durchge führt werden. Bei bereits mehrfach verwendetem Öl steigt das Risiko der
Selbstentzündung!
• Sonstige Arbeiten mit offener Flamme sind nicht gestattet. Sie könnten einen
Brand auslösen und die Metallfettfilter oder sonstige Teile beschädigen.
Ausgenommen ist die sachgemäße Benutzung eines Gasherdes.
•
Bei Abluftbetrieb der Dunstabzugshaube und Betrieb von schornsteinabhän
gigen Feuerungen (z.B. Kachelöfen, Kaminöfen, offene Kamine) muss für
ausreichende Frischluftzufuhr im Aufstellraum gesorgt werden.
In jedem Fall ist der zuständige Kaminkehrermeister zu befragen.
• Die Haube darf auf keinen Fall an einen in Betrieb befindlichen Rauch- oder
Abgaskamin anderer Geräte (Boiler, Kessel, Öfen etc.) angeschlossen wer den. Es darf auch kein Schacht verwendet werden, welcher der Be- und Ent lüftung von Räumen mit Feuerstätten dient!
• Aus Sicherheitsgründen muss der Abstand zwischen Haubenunterseite und
Kochfläche bei Elektrokochstellen mindestens 65 cm und bei Gaskochstellen
mindestens 75 cm betragen.
3
D
AT
Sicherheitshinweise
Sicherheitshinweise zu Wartung, Reinigung und Pflege:
• Bei allen Wartungs- und Reinigungsarbeiten Netzstecker ziehen oder die entsprechende Sicherung im Haussicherungskasten ausschalten.
• Die Dunstabzugshaube darf nicht mit einem Dampfreiniger gereinigt werden.
• Bei Nichtbeachtung der Wartungs- und Reinigungsarbeiten besteht infolge
von Fettablagerungen Brandgefahr!
• Reparaturen dürfen nur von autorisiertem Fachpersonal durchgeführt
werden. Bei eigenmächtigem Eingriff erlöschen alle Haftungs- und Gewährleistungsansprüche.
Ihr Gerät im Überblick
Abb. 1
Modell „Lissero 60”
Das Modell „Lissero 80” ist mit 3 und das Modell „Lissero
90” ist mit vier Metallfettfiltern bestückt.
1
2
3
4
5
6
7
9
Netzstecker
Teleskopschacht
Grundschacht
Haubenkörper mit Luftleitblechen
Konsole mit Bedieneinheit
Metallfettfilter
LED-Leuchten
Geruchssensor
Eine Entsorgung von Gerät und Verpackung über den
normalen Haushaltabfall ist nicht zulässig! Die Entsorgung
muss gemäß den örtlichen Bestimmungen zur Abfallbeseitigung erfolgen (siehe Hinweis Seite 30).
4
D
AT
Bedienung der Haube
Das Bedienfeld befindet sich an der Front des Gerätes; es ist attraktiv und benutzerfreundlich gestaltet sowie einfach
zu handhaben (Abb. 2).
Abb 2: Bedienfeld
Ein/Aus
Turbo-Funktion
Leistung/Zeit/
Beleuchtungsstärke
vermindern
Beleuchtung
Metallfettfilter reinigen
Anzeige:
Leistung/Zeit/
BeleuchtungsBetriebsanzeige Leistungsstufe (•SPD)
Nachlaufdauer (MIN)
stärke
Analog-Anzeige
Gebläse
erhöhen
Kurzzeitwecker (MIN)
Leistungsstufe
Geruchssensor (A)
Kurzzeitwecker aktiv
Nachlaufautomatik
aktiv
Automatischer /
manueller
Betrieb
NachlaufAutomatik/ Beleuchtung
Ein/Aus
KurzzeitWecker
Automatische Steuerung mit
Geruchssensor
(Taste "AUTO")
Nach dem Einschalten benötigt der Geruchssensor ca.
90 Sekunden zur elektronischen Justierung. In diesem
Zeitraum spricht der Geruchssensor noch nicht auf den
Wrasen an. Die elektronische Justierung ist auch nötig,
wenn Sie vom manuellen in den automatischen Betrieb
umschalten.
Hinweis:
Sobald eine der beiden zeitgesteuerten Funktionen des
Gerätes gewählt wird, verschwindet das „A“ aus der
Anzeige und die Restzeit der entsprechenden zeitgesteuerten Funktion wird als Zahlenwert angezeigt.
Der Geruchssensor bleibt aber aktiv bis das Gebläse
von Hand oder von der Nachlaufautomatik ausgeschaltet wird.
Geruchssensor
Dieses Gerät verfügt über einen „Geruchssensor“.
Dieser reagiert auf Wasserdampf und Braten- bzw.
Kochdünste (Wrasen) und nimmt die Dunstabzughaube
bei Bedarf selbsttätig in Betrieb. Hierbei erfolgt eine vollautomatische Steuerung der Lüfterleistung, abhängig
von der Wrasenintensität.
Das Ausschalten erfolgt entweder von Hand durch Betätigung der Taste
oder durch die Nachlaufautomatik.
Ansprechschwelle des Geruchssensors einstellen:
Die Ansprechschwelle des Geruchssensors ist in 3
Stufen einstellbar (1, 2 und 3).
Der Gebläsemotor läuft bis zur vollständigen Geruchsentsorgung automatisch und kann auch dann noch nachlaufen, wenn das Kochfeld bereits ausgeschaltet ist.
Der Gebläsemotor läuft auch dann noch nach, wenn kein
Kochdunst mehr vorhanden ist. Dabei wird die Gebläseleistung stufenweise verringert: Von Stufe 4 auf 3 wird
nach 60 s, von Stufe 3 auf 2 nach 30 s und von Stufe 2
auf 1 nach 60 s verringert. Nach weiteren 150 s schaltet
die Automatik das Gebläse aus. Nach einer weiteren
Minute erlischt "A" in der Anzeige und das Gerät geht in
den manuellen Betrieb über.
Um die gewählte Ansprechschwelle des Geruchssensors
anzeigen zu lassen, drücken Sie die Taste „AUTO“ für
etwa 3 Sekunden.
Weitere kurze Tastenbetätigung von „AUTO“ wechselt
zur nächsten Stufe für die Ansprechschwelle (Empfindlichkeit) des Geruchssensors. Bei gewählter Ansprechschwelle „3“ führt ein weiterer Tastendruck wieder zu
Stufe „1“ usw.
Dabei ist Stufe 3 am empfindlichsten, die Ansprechschwelle also am niedrigsten: Bereits relativ geringe
Mengen Wasserdampf bzw. Kochdunst veranlassen den
Geruchssensor den Gebläsemotor einzuschalten.
Drücken Sie die Taste „AUTO“ um zwischen automatischem (Geruchssensor) und manuellem (handgesteuertem) Betrieb zu wechseln. Bei gewähltem AutomatikBetrieb wird in der Anzeige der Buchstabe „A“ angezeigt, der Geruchssensor ist aktiv.
Stufe 2 (=Voreinstellung ab Werk) bietet eine mittlere,
Stufe 1 die niedrigste Empfindlichkeit.
Die Ansprechschwelle wird also stetig erhöht:
Erst größere Mengen an Wasserdampf bzw. Kochdunst
veranlassen jetzt den Geruchssensor den Gebläsemotor
einzuschalten.
5
D
AT
Manuelle Steuerung
Welche Leistungsstufe soll gewählt werden?
Die Leistung des Gerätes soll den anfallenden Koch- und
Bratendünsten angepasst werden, d.h. bei geringem
Dunst soll eine geringe bzw. bei starkem Dunst eine
höhere Leistungsstufe gewählt werden.
Selbstverständlich können Sie das Gerät aber auch
jederzeit von Hand in Betrieb nehmen und die Gebläseleistung einstellen.
Gerätemotor manuell ein- / ausschalten
Durch Drücken der Taste
können Sie das Gerät von
Hand (manuell) einschalten. Beim Einschalten wird automatisch Leistungsstufe „2” aktiviert.
Durch Drücken der Taste
bei laufendem Betrieb wird
das Gebläse ausgeschaltet. Dies gilt sowohl für automatischen, wie auch manuellen Betrieb.
Für den Dauerbetrieb stehen 3 Leistungsstufen zur
Verfügung ("1" = kleine Leistung, "2" = normale
Leistung, "3" = hohe Leistung).
Vorübergehend lässt sich eine Intensivstufe
(Leistungsstufe "4") für höchste Absaugleistung zuschalten (für maximal 5 Min., danach schaltet die Elektronik
wieder automatisch zurück auf Leistungsstufe "3").
Unser Tipp:
Bitte achten Sie darauf, dass Sie das Gerät bereits
zusammen mit der Kochstelle einschalten, damit sich
rechtzeitig ein Luftstrom aufbauen kann. Dies wirkt sich
positiv auf die Absaugleistung aus.
Nach dem Kochen sollte das Gerät noch etwas nachlaufen (Nachlaufautomatik verwenden), damit die restlichen
Gerüche und verbliebene Restfeuchtigkeit vollständig
entfernt werden können.
Leistungsregelung
Die Leistungsregelung wird bei eingeschaltetem Motor
durch die Tasten
(zum Erhöhen) und
(zum
Verringern) vorgenommen.
Die gewählte Leistungsstufe (Normalstufen 1, 2, 3 und
Intensivstufe) wird gleichzeitig analog mit Balken
(Analog-Anzeige) und digital (numerische Anzeige
„•SPD”) mit Ziffer angezeigt.
Intensivstufe
Die Intensivstufe wird aus Stufe 3 durch nochmaliges
Drücken der Taste
aktiviert.
In der Anzeige erscheint „4”.
Die Intensivstufe wird nach fünf Minuten automatisch in
Stufe „3” zurückgeschaltet.
Beleuchtung
Beleuchtung ein-/ ausschalten
Die Beleuchtung wird durch Drücken der Taste
(Beleuchtung ein / aus) ein- bzw. ausgeschaltet.
Turbo-Funktion (Ankochfunktion)
Drücken Sie die Taste solange, bis Stufe „4” und
gleichzeitig "TURBO" in der Anzeige erscheint.
"TURBO" beginnt zu blinken.
Während der Turbo-Funktion vermindert sich nach jeweils 3 Minuten die Leistung automatisch um eine Stufe.
Bei Stufe „2” erlischt die „TURBO”-Anzeige.
Die Haube läuft nun in dieser Leistungsstufe weiter, bis
sie durch den Benutzer ausgeschaltet wird (Taste
).
6
D
AT
Zeitgesteuerte Funktionen
Taste „Nachlaufautomatik / Kurzzeitwecker“
Einstellbare Optionen
Nachlauf-Automatik
Das Gerät verfügt über eine Nachlauf-Automatik, welche
den Gerätemotor und die Beleuchtung automatisch ausschaltet. Die Nachlauf-Automatik sollte immer nach dem
Kochen eingeschaltet werden, um den nach Garende
verbleibenden Kochdunst aus der Küche zu beseitigen.
Voreinstellung Nachlaufautomatik
Werkeinstellung ist eine Nachlaufdauer von 10 Minuten.
Durch gleichzeitiges Drücken der Tasten
und
für mindestens 3 Sekunden können Sie eine Nachlaufdauer von 15 Minuten als Voreinstellung wählen.
Voreinstellung Beleuchtung mit Gebläse zusammen
ausschalten
Normalerweise wird die Beleuchtung nach Ablauf der
eingestellten Nachlaufdauer bei gewählter Nachlaufautomatik zusammen mit dem Gebläsemotor ausgeschaltet.
Die Nachlauf-Automatik wird durch einfaches Drücken
der Taste
bei laufendem Gebläsemotor aktiviert.
Das Symbol
in der Anzeige beginnt zu blinken, die
numerische Anzeige wechselt von „•SPD” nach „MIN”
und zeigt jetzt die Nachlaufzeit in Minuten an
(Grundeinstellung 10 Minuten).
Um mit der Nachlaufautomatik nur den Gebläsemotor
auszuschalten, die Beleuchtung aber eingeschaltet
zu lassen, drücken Sie die Tasten
und
für
mindestens 3 Sekunden.
Mit den Tasten
und
kann die Nachlaufzeit, solange das Symbol
blinkt, zwischen 1 und 90 Minuten
gewählt werden. Nach einigen Sekunden wird das
Symbol
dauerhaft angezeigt. Jetzt kann mit und
wieder die Leistungsstufe gewählt werden.
Die Restlaufzeit (in Minuten) wird angezeigt.
Nach Ablauf der Restlaufzeit werden der Lüftermotor und
die Beleuchtung automatisch ausgeschaltet.
Die Nachlaufautomatik kann jederzeit durch erneutes
Drücken der Taste
beendet werden.
Die Dunstabzugshaube kann durch Drücken der Taste
jederzeit, also auch bei gewählter Nachlaufautomatik, komplett abgeschaltet werden.
Beide Optionen können durch Wiederholen der Tastenkombinationen beliebig oft umgeschaltet werden.
Das Einstellen der Werkeinstellung wird mit einem einfachen, die Auswahl der Option jeweils mit einem doppelten Piepton bestätigt.
Wichtiger Hinweis: Nach einer Betriebszeit von 20
Stunden erscheint die Anzeige „FILTER”, um auf
die notwendige Reinigung des Metallfettfilters (6)
hinzuweisen.
Kurzzeit-Wecker
Durch doppeltes Drücken der Taste
bei laufendendem bzw. einfachem Drücken bei ausgeschaltetem
Gebläse-motor lässt sich der praktische Kurzzeitwecker,
jederzeit und unabhängig vom Betriebszustand der
Haube, nutzen.
In der Anzeige erscheint das blinkende Symbol
. Die
numerische Anzeige wechselt von „•SPD” nach „MIN”
und zeigt jetzt die Restzeit bis zum Alarm in Minuten an
(Grundeinstellung: 5 Minuten).
Mit den Tasten
und
kann die Zeit bis zum Alarmsignal (Piepton) zwischen 1 und 90 Minuten eingestellt
werden, solange das Symbol
blinkt. Nach einigen
Sekunden wird das Symbol
dauerhaft angezeigt.
Jetzt kann mit
und
wieder die Leistungsstufe
gewählt werden.
Die Restlaufdauer des Kurzzeitweckers wird angezeigt.
Nach Ablauf des vorgewählten Zeitraumes ertönt für 20
Sekunden ein akustisches Signal (Piepton), welches
aber vorzeitig durch Drücken der Taste
abgestellt
werden kann. Die Funktion „Kurzzeitwecker” kann jederzeit vor Ablauf des eingestellten Zeitraums durch
Drücken der Taste
abgebrochen werden.
Metallfettfilter-Sättigungsanzeige
„FILTER” löschen
Nach erfolgter Reinigung die Anzeige „FILTER” folgendermaßen löschen:
7
•
Die Taste (Motor ein/aus) mindestens 3 Sekunden
lang gedrückt halten. Nach einem kurzen akusti
schen Signal (Piep-Ton) erlischt die Anzeige „FILTER”.
Es ist dabei gleichgültig, ob das Gerät gerade einoder ausgeschaltet ist.
•
Die Sättigungsanzeige ist zeitgesteuert und erinnert
nach 20 Stunden Betriebszeit erneut durch Erscheinen
der Anzeige „FILTER” an die anstehende Reinigung
der Metallfettfilter.
•
Sollte sich die Anzeige „FILTER” nicht löschen lassen,
trennen Sie die Dunstabzugshaube für etwa 15 - 20
Sekunden vom Stromnetz und wiederholen Sie den
Vorgang ggf. noch einmal.
D
AT
Wartung, Reinigung und Pflege
Metallfettfilter reinigen
Achtung:
Vor sämtlichen Wartungs- und Reinigungsarbeiten
ist der Netzstecker zu ziehen bzw. die Sicherung
auszuschalten oder herauszuschrauben!
Netzstecker ziehen bzw. die Sicherung ausschalten!
Abnehmen der Metallfettfilter
Griffleiste leicht nach hinten drücken und anschließend
Metallfettfilter schräg nach unten herausziehen.
Wartungsintervalle
Abb. 3a
(Prinzipdarstellung)
Eine regelmäßige Wartung der Dunstabzugshaube ist
unbedingt erforderlich, um die Leistungsfähigkeit des
Gerätes über einen langen Zeitraum zu gewährleisten.
Wenn der Metallfettfilter mit Fett- und Schmutzpartikeln
zugesetzt ist, wird die Funktion des Gerätes stark beeinträchtigt. Innerhalb der Dunstabzugshaube und des
Abluftsystems kann es zu unnötigen Fettablagerungen
kommen, was im Laufe der Zeit zu einem erhöhten
Brandrisiko führen kann.
Der Aktivkohlefilter (nur bei Umluftbetrieb erforderlich) ist
weder wasch- noch regenerierbar. Deshalb muss der
Aktivkohlefilter in regelmäßigen Abständen ausgetauscht
werden. Ersatz-Kohlefilter können Sie bei Ihrem Fachhändler beziehen.
•
Geruchssensor
Luftleitbleche
Metallfettfilter
Reinigungsintervall der Metallfettfilter:
alle 2-3 Wochen,
entsprechend der Gebrauchshäufigkeit, oder
spätestens wenn „FILTER“ angezeigt wird.
LED-Leuchten
• Austauschintervall des Aktivkohlefilters:
alle 3-6 Monate,
entsprechend der Gebrauchshäufigkeit.
Abb. 3b
Haubenkörper von unten, mit teilweisem Blick auf die
Luftleitbleche im Inneren: Sie dienen zur Verbesserung
der Absaugleistung und tragen ganz entscheidend zu
einer leichteren Reinigung des Haubeninneren bei.
Die Reinigungs- und Wartungsintervalle sollten generell
eingehalten werden, damit sich der Fettdunst nicht an
Küchenwänden und -möbeln niederschlagen kann.
Wenn der Metallfettfilter bei Umluftbetrieb nicht regelmäßig gereinigt wird, setzt sich auch der Aktivkohlefilter
schneller zu und das Gerät verliert an Leistungsfähigkeit.
Reinigung
•
Reinigung der Haube
• Netzstecker ziehen bzw. die Sicherung ausschalten!
• Die Dunstabzugshaube darf nicht mit einem Dampf-
reiniger gereinigt werden!
Die Metallfettfilter in heißem Spülwasser gut einweichen, dann mit einer weichen Bürste reinigen
und anschließend mit heißem Wasser gut abbrausen.
Vorgang eventuell wiederholen.
• Die Metallfilter können auch in der Geschirrspül maschine bei einem Normalprogramm mit 55°C
gereinigt werden.
• Unsachgemäße Reinigung von Edelstahl-Oberflächen
führt zu Farbveränderungen und Beschädigungen der
Oberflächen!
Hinweis
Beim Reinigen der Metallfettfilter bitte darauf achten,
dass das Gitter nicht beschädigt wird. Durch häufiges
Reinigen oder die Verwendung von agressiven
Reinigungsmitteln können Farbveränderungen auftreten.
Diese haben keinen Einfluss auf die Filterfunktion und
sind kein Reklamationsgrund!
Außenflächen der Dunstabzugshaube sollten mit einem
milden Reinigungsmittel (z.B. Spülmittel) und einem
weichen Tuch gereinigt und trockengerieben werden.
Agressive Reinigungsmittel, wie z.B. Essigreiniger,
Scheuermittel, Schleifgranulat und spitze Gegenstände
beschädigen die Oberfläche des Gerätes und sollten
daher keinesfalls verwendet werden.
Nach der Reinigung den trockenen Metallfettfilter mit der
Hinterkante voraus in den Rahmen der Haube einsetzen.
Filter nach oben klappen, Griffleiste kurz betätigen und
Fettfilter in endgültiger Lage einrasten lassen.
8
D
AT
Aktivkohlefilter austauschen
LED-Leuchtmittel austauschen
• Netzstecker ziehen bzw. Sicherung ausschalten!
Durch die Verwendung von LED-Strahlern als
Arbeitsplatzbeleuchtung wird ein Austausch von
defekten Leuchtmitteln höchst unwahrscheinlich.
Filtertyp KSC 100 (nur bei Umluftbetrieb)
• Der Aktivkohlefilter ist nach Entfernen der Metallfett filter sichtbar und zugänglich.
Lebensdauer, Zuverlässigkeit und Energieeffizienz liegen um Größenordnungen über jedem herkömmlichen
Leuchtmittel, sei es Halogen, Leuchtstoffröhre o.ä.
Befestigungsnasen
Sollte es doch einmal zu einem Ausfall der
Leuchtmittel kommen, bitte wie folgt vorgehen:
Befestigungsklippse
Netzstecker ziehen bzw. Sicherung
ausschalten!
Abb. 4
Das Austausch-Leuchtmittel muss diese elektrischen
Werte aufweisen: 230 V, 2,8 W, GU10.
•
Um Verschmutzungen im Haubeninneren zu verringern,
sind die LED-Strahler der Arbeitsplatzbeleuchtung bündig in den Haubenkörper eingelassen. Mit einem kleinen Kniff ist der Wechsel des Leuchtmittels trotzdem
ein Kinderspiel:
Zur Entnahme des Aktivkohlefilters die beiden vorderen Befestigungsklipse im Filterrahmen nach vorne
ziehen. Der Aktivkohlefilter fällt dann ein Stück nach
unten und kann entnommen werden.
Reinigen Sie die Glasscheibe des LED-Strahlers mit
einem handelsüblichen Glasreiniger und machen Sie die
Oberfläche damit fettfrei.
Kleben Sie nun ein etwa
10-15 cm langes Stück
Klebestreifen
auf
die
Glasscheibe des LEDStrahlers (Abb. 5a).
• Nach der Entnahme der neuen Filterkassette aus der
Verpackung muss das enthaltene Granulat durch
Schütteln gleichmäßig verteilt werden.
• Beim Einsetzen des neuen Aktivkohlefilters bitte
darauf achten, dass die Befestigungsnasen am Filter
zur Wand, bzw. nach vorne zeigen.
• Filter erst an der Wandseite in den Rahmen ein hängen, dann Vorderkante des Filters nach oben
klappen und im Rahmen einrasten lassen..
Abb. 5a
Mit einer Viertelumdrehung
nach links löst sich das
Leuchtmittel aus der Fassung
bzw. wird durch eine Vierteldrehung nach rechts gesichert (Abb. 5b).
Hinweis
Bei Umluftbetrieb sollte die Dunstabzugshaube
nach Beendigung des Kochvorganges zum Nachtrocknen des Kohlefilters für etwa 10 bis 15 Minuten
eingeschaltet werden.
Bei diesem Gerät bietet es sich an zu diesem
Zwecke die praktische Nachlaufautomatik zu verwenden. Siehe dazu auch Abschnitt "Bedienung
der Haube".
Im Umluftbetrieb erhöhen sich der Geräuschpegel
der Dunstabzugshaube merklich. Dies ist verursacht durch den Aktivkohlefilter, der einen zusätzlichen Widerstand für die Luft darstellt. Daher stellt
ein erhöhter Geräuschpegel im Umluftbetrieb kein
Reklamationsgrund dar.
Abb. 5b
Durch den Einsatz des Klebestreifens wird das
Leuchtmittel zusätzlich gegen Herabfallen gesichert (Abb.
5c). Das Einsetzen des neuen Leuchtmittels erfolgt in
umgekehrter Reihenfolge.
9
D
AT
Im Falle einer Störung
Ein LED-Strahler ist ausgefallen:
Die Haube funktioniert überhaupt nicht:
• Bitte tauschen Sie den LED-Strahler aus. Lesen Sie
dazu bitte den Abschnitt „LED-Leuchtmittel austauschen”.
• Wurde eventuell die Sicherung in der Hausinstallation
ausgelöst? Stromversorgung der Haube bzw. Haupt sicherung überprüfen.
• Ist der Netzstecker eingesteckt?
Alle LED-Strahler sind ausgefallen:
•
•
Ziehen Sie den Netzstecker, um die Steuerelektronik in
den Ausgangszustand zurückzusetzen. Warten Sie
etwa 15 - 20 Sekunden, bevor Sie den Netzstecker
wieder einstecken. Alternativ können Sie auch die
entsprechende Netzsicherung für den o.g. Zeitraum
aus- und dann wieder einschalten.
Bei einem Kurzschluss eines LED-Strahlers spricht
die Schmelzsicherung an. In diesem Fall die defekte
Schmelzsicherung durch eine neue Sicherung mit
dem gleichen Wert (1 A, flink) ersetzen.
Netzstecker ziehen bzw. Sicherung ausschalten!
Die Leistung ist unzureichend /
erhöhtes Betriebsgeräusch:
Der Sicherungshalter befindet sich im Inneren der
schwarzen Elektronikbox und ist nach Entfernen des
Metallfettfilters und des Aktivkohlefilters zugänglich.
• Ist der Querschnitt der Abluftleitung ausreichend?
(min. Ø 125 mm)
Abb. 6
• Hat sich die Rückstauklappe des Mauerkastens
eventuell verklemmt?
Sicherungshalter
• Falls der Mauerkasten mit einem Fliegengitter ver sehen ist, dieses bitte entfernen.
• Sind die Metallfettfilter sauber?
• Der Aktivkohlefilter sollte nicht älter als 6 Monate
sein (nur bei Umluftbetrieb).
• Wird, damit kein Unterdruck entsteht, die der Küche
entnommene Luftmenge durch genügend frische
Zuluft ausgeglichen?
Elektronikbox
Sollte die Leistung immer noch nicht zufriedenstellend
sein, wenden Sie sich bitte an unseren Kundendienst.
Anschlussbox
Geruchssensor
Anschlussbox
Bedienteil
Filterrahmen
Aktivkohlefilter
In der Anzeige blinkt „FILTER”?
• Nach einer gewissen Betriebsdauer macht die Elek tronik den Benutzer darauf aufmerksam, dass der
Metallfettfilter gereinigt werden sollte.
Nähere Informationen zur geeigneten Vorgehens weise finden Sie im Kapitel „Wartung, Reinigung und
Pflege”.
10
D
AT
Kundendienst
Abluft- oder Umluftbetrieb?
Sollte am Gerät ein technischer Mangel auftreten, setzen
Sie sich bitte mit dem ORANIER-Kundendienst telefonisch in Verbindung:
Beim Abluftbetrieb (Abb. 7, empfohlen) wird der Dunst
über ein Abluftsystem mit Mauerkasten ins Freie geführt.
Bei Umluftbetrieb (Abb. 8) wird der Dunst von Fettrückständen und Gerüchen befreit und wieder in die Küche
ausgeblasen. Zur Bindung der Gerüche müssen unbedingt Aktivkohlefilter in der Dunstabzugshaube eingesetzt werden.
Diese Betriebsart wird nur dann eingesetzt, wenn keine
Möglichkeit besteht, die Abluft nach außen zu leiten.
Für Deutschland: 0 64 62 / 9 23-355
Für Österreich:
<43> 07 32 / 66 01 88
Bitte beachten Sie:
Damit unser Kundendienst Reparaturen sorgfältig vorbereiten und die benötigten Ersatzteile bereitstellen kann,
benötigen wir folgende Informationen:
Der Einsatz eines Aktivkohlefilters erhöht den Saugwiderstand des Gebläses, d.h. der Luftdurchsatz verringert
sich bei zunehmender Luftgeschwindigkeit. Das typische
Luftströmungsgeräusch erhöht sich dadurch ebenfalls.
Werkseitig wird die Haube ohne Aktivkohlefilter ausgeliefert, d.h. sie ist für Abluftbetrieb vorgesehen. Aktivkohlefilter können Sie über Ihren Fachhändler beziehen.
1. Ihre genaue Anschrift
2. Ihre Telefonnummer
(ggf. Telefaxnummer, eMail-Adresse)
3. Wann kann unser Kundendienst Sie besuchen?
4. Alle auf dem Typenschild enthaltenen Angaben
(Doppel auf der Titelseite dieser Anleitung)
5. Kaufdatum (Kaufbeleg)
6. Eine möglichtst genaue Beschreibung des
Problems oder Ihres Service-Wunsches.
Abluftbetrieb
Abb. 7
Umluftbetrieb
Abb. 8
Wichtiger Hinweis
Bei Abluftbetrieb ist es von ganz besonderer
Wichtigkeit, dass die Luftmenge, die aus dem
Raum abgesaugt wird, auch ungehindert nachströmen kann. Andernfalls wird durch den entstehenden Unterdruck die Absaugleistung
ernsthaft beeinträchtigt.
Zu diesem Zweck sind unbedingt die notwendigen Maßnahmen zum Druckausgleich zu treffen.
Dies geschieht entweder durch eine geeignete
Zuluftöffnung mit zumindest dem gleichen
Querschnitt wie die Abluftöffnung, oder durch
Einsatz eines Fensterschalters, der eine Inbetriebnahme der Dunstabzugshaube nur bei
geöffnetem bzw. gekipptem Fenster zulässt.
Garantie
Ausführliche Garantie-Informationen finden Sie am Ende
dieser Bedienungsanleitung.
11
D
AT
Hinweise zu baulichen Voraussetzungen
Bei der Montage der Dunstabzugshaube im Abluftbetrieb
beachten Sie bitte folgende Hinweise:
• Beim Verlegen der Abluftleitung sollte folgendes
beachtet werden:
•
In Aufstellräumen ohne offene Feuerstelle sollte der
Querschnitt der Zuluftöffnung mindestens so groß
wie der Abluftquerschnitt sein, damit kein Unterdruck
entsteht und die Haube gut funktioniert.
• Wichtig: In Wohnungen mit offenen Feuerstellen wie
z.B. Kachelöfen, Kohleöfen, Kamine o.ä. muss grund sätzlich eine ausreichende Frischluftzufuhr sicher gestellt sein. Dies geschieht am besten durch einen
Ab- und Zuluftmauerkasten oder einen Fensterkipp schalter. Vor Inbetriebnahme muss die Dunstabzugs haube von einem Kaminkehrermeister abgenommen
werden.
Grundsätzlich soll von dem Abluftquerschnitt der
dreifache Querschnitt für die Zuluftleitung vorgesehen
werden. Dabei ist der gesamte Lüftungsverbund der
Wohnung zu beachten (Raumvolumen, Fensterdichtigkeit usw.). Notwendige Informationen zu den lufttechnischen Vorkehrungen sind vom zuständigen
Kaminkehrermeister einzuholen.
•
Die Haube darf auf keinen Fall an einen in Betrieb
befindlichen Rauch- oder Abgaskamin anderer Geräte (Boiler, Kessel, Öfen etc.) angeschlossen werden. Es darf auch kein Schacht verwendet werden,
welcher der Be- und Entlüftung von Räumen mit
Feuerstätten dient.
• Die Haube soll an einer gemauerten Wand befestigt
werden. Holzwände o.ä. sind ungeeignet, da diese
bei eingeschaltetem Gebläsemotor als Resonanz körper wirken und dadurch hohe Betriebsgeräusche
verursachen.
• Keine Kunststoff-Flex-Abluftschläuche verwenden,
da sonst eventuell unerwünschte Luftlaufgeräusche
wie z.B. Rascheln, Rattern usw. entstehen können.
•
Elektroanschluss
• Bei Anschluss an stillgelegte Rauch- oder Abgaska mine ist die Zustimmung des zuständigen Kamin kehrermeisters einzuholen.
In jedem Fall sind die jeweiligen
Länder-Bauvorschriften zu beachten!
•
Vor dem elektrischen Anschluss ist zu prüfen, ob
die auf dem Typenschild angegebene Spannung
mit der vorhandenen örtlichen Netzspannung übereinstimmt. Das Typenschild befindet sich im Inneren
der Haube und wird nach dem Abnehmen der Metallfettfilter sichtbar.
•
Bei Abluftbetrieb muss das Abluftsysten einen Durchmesser von mindestens 125 mm aufweisen.
Um optimale Lüfterleistung und geringes Betriebsgeräusch zu gewährleisten, wird ein Durchmesser von
150 mm empfohlen.
Die Dunstabzugshaube wird ab Werk mit Anschlussleitung und Netzstecker ausgeliefert. Sie kann an
jede vorschriftsmäßig installierte und abgesicherte
Schutzkontaktsteckdose (230 V / 50 Hz Wechselspannung) angeschlossen werden.
•
Falls die verwendete Steckdose nach Montage der
Haube nicht mehr frei zugänglich ist, muss der verwendete Stromkreis zum Zwecke von Wartungsarbeiten abgeschaltet werden können.
Abstand A:
Elektrokochstelle
65 - 75 cm
Gaskochstelle
75 - 85 cm
Abstand A
Aus Sicherheitsgründen muss bei diesem Modell
der Abstand zwischen Haubenunterseite und Kochfläche bei Elektrokochstellen mindestens 65 cm und
bei Gaskochstellen mindestens 75 cm betragen.
•
• Das Gerät entspricht Schutzklasse 1
Wichtige Hinweise
•
Beim Bohren der erforderlichen Dübel-Löcher ist
Sorge zu tragen, dass in der Wand verlaufende
Leitungen (Strom, Gas, Wasser) nicht beschädigt
werden können.
Abb. 9
12
Höhe des Kochfeldes
- kurze, gerade Abluftstrecken wählen.
- möglichst wenige Rohrbögen verwenden.
- Verlegen der Rohre nicht in spitzen Winkeln,
sondern in flachen Bögen.
- Abluftkästen und Rohre mit Ø 100 mm
und kleiner sind ungeeignet.
D
Übersicht Lieferumfang
AT
Abb. 11
1 - Netzstecker
2 - Teleskopschacht
3 - Grundschacht
4 - Haubenkörper mit Luftleitblechen
5 - Montageblech für Teleskopschacht
6 - Wandhalter
7 - Motorblock mit Abluftstutzen
8 - Schraube 5x50 mm
9 - Dübel 8 mm
10 - Schraube 3,9x9,5 mm
11 - Reduzierstück 150/120 mm
12 - Schraube M5x16 mm
13 - Schraube 2,9x9,5 mm
Verbindung A:
Verbindung A
Schraube
M5x16 mm
(12)
Verbindung A
Abb. 10
13
D
AT
Montage der Dunstabzugshaube
Neben der grauen Anschlussbox für das Bedienteil befindet sich eine weitere Anschlussbox. Sie enthält die
Anschlussbuchse für den Geruchssensor.
Haubenkörper (4) und Motorblock (12) zusammenschrauben. Für Verbindung A die 4 Schrauben M5x16
mm (12) verwenden.
Anschließend zwei Schrauben 2,9x9,5 (13) in die vorgesehenen Öffnungen an der Haubenrückseite einsetzen
und festziehen.
Öffnen Sie die Anschlussbox und stecken Sie den roten
10-poligen Pfostenstecker des Geruchssensors in die
zugehörige Buchse (Abb. 16).
Interne elektrische Verbindungen
herstellen
Anschlussbox
Geruchssensor
Die Kabel für die Beleuchtung mit den beiden weißen
zweipoligen Steckern verbinden. Bitte achten Sie darauf,
dass keines der Kabel nach dem Herstellen der
Verbindung Halogenlampen oder Lampenfassungen
berührt.
Graue Anschlussbox öffnen. Dazu den Deckel wie in
Abb. 12 zusammendrücken und abheben. Danach den
Pfosten-stecker mit Flachbandkabel vom Bedienteil in
die dafür vorgesehene Buchse einstecken (Abb. 13).
Deckel wieder aufsetzen und mit etwas Nachdruck einklippsen lassen (Abb. 14, 15).
Abb. 12
Anschlussbox öffnen...
Anschlussbox Bedienteil
einstecken....
Abb. 13
Abb. 14
Abb. 15
Anschlussbox schließen..
...fertig!
Pfostenstecker
Geruchssensor
Abb. 16
Danach den Deckel wieder aufsetzen und einklippsen
lassen.
Die interne Verkabelung ist hiermit abgeschlossen.
14
D
AT
Wandmontage
Ermitteln Sie unter Berücksichtigung der erforderlichen Mindestabstände zum Kochfeld die Position der Bohrungen „B“.
Erstellen Sie zwei Bohrungen „B“ gemäß der Montageskizze (Abb. 19).
In die gebohrten Löcher jeweils einen Dübel 8 mm (9) einsetzen und in die Dübel jeweils eine Schraube 5x50 mm (8)
so weit eindrehen, dass der Schraubenkopf noch etwa 10 mm aus der Wand ragt.
Hängen Sie die Dunstabzugshaube mit dem Wandhalter (6) in die Schrauben 5x50 mm (8) ein. Jetzt können Sie die
waagrechte Ausrichtung und exakte Höhe der Dunstabzugshaube an der Wand mit Hilfe der beiden Versteller am
Wandhalter (6) leicht und präzise einstellen (Abb. 17, 18). Dabei ist eine Verstellung um ca. 5 mm möglich.
Abb. 17
Abb. 18
Zeichnen Sie die Lage der beiden Bohrungen „C“ an der Wand an. Anschließend nehmen Sie die Dunstabzugshaube
wieder von der Wand, erstellen die Bohrungen „C“ und setzen je einen Dübel 8 mm (9) ein.
Jetzt den Haubenkörper wieder in „B“ einhängen, beide Schrauben 5x50 mm (8) fest anziehen und dabei die waagrechte Ausrichtung überprüfen und ggf. mit den beiden Verstellern am Wandhalter nochmals korrigieren.
Abschließend Schrauben 5x50 mm (8) in die Dübel der Bohrungen „C“ einsetzen und festziehen.
15
D
Montageskizze
Abb. 19
16
AT
D
Luftschlauch montieren
AT
Raumdecke
(nur bei Abluftbetrieb)
Verwenden Sie für die Verbindung mit dem Wanddurchbruch ein Kunststoffrohr oder einen Abluftschlauch
Ø 150 mm (min. Ø 120 mm) (Nicht im Lieferumfang).
Wichtig: Der Abluftanschluss muss vor Befestigung der
Dunstabzugshaube fertiggestellt sein!
Rohr bzw. Schlauch auf die benötigte Länge zuschneiden. Der Schlauch darf nicht geknickt werden. Rohr/
Schlauch auf der einen Seite am Anschlussstutzen der
Dunstabzugshaube und an der anderen Seite am Abluftanschluss in der Wand verbinden.
Abb. 20
Wichtig: Wird die Abluft zu einer Außenwand geführt,
muss der Luftaustritt von außen mit einer Abdeckung mit
selbstöffnenden Schlitzen oder einer Rückschlagklappe
(nicht im Lieferumfang) versehen werden.
Beauftragen Sie damit den Fachbetrieb der den Wanddurchbruch vornimmt.
Netzanschluss herstellen
Stecken Sie den Netzstecker des Gerätes in die
Steckdose ein. Nachdem alle Montagearbeiten beendet
sind, können Sie den Strom für die Steckdose der
Dunstabzugshaube wieder einschalten.
Schachtmontage
Schutzfolien entfernen. Den aus Grundschacht (3) und
Teleskopschacht (2) bestehenden Schacht folgendermaßen zusammensetzen:
Bei Umluftbetrieb: den Teleskopschacht (2) so einsetzen, dass die Luftaustrittsschlitze oben sind.
(Abb. 21).
Bei Abluftbetrieb: den Teleskopschacht (2) mit den Luftaustrittsschlitzen nach unten einsetzen. Die Luftaustrittsschlitze sind dann verdeckt.
Befestigen Sie das Montageblech (5) (Abb. 20) mit zwei
Schrauben 5x50 mm (8) und zwei Dübeln 8 mm (9) an
der Wand. Wählen Sie den Abstand des Montagebleches
(5) ensprechend obenstehender Skizze (Abb. 20)
Den Grundschacht (3) mit eingeschobenem Teleskopschacht (2) über den Motorblock (12) schieben. Nun den
Teleskopschacht (2) bis zur Raumdecke hochziehen und
am Montageblech (5) mit 2 Schrauben 3,9x9,5 mm (10)
befestigen.
Abb. 21
Inbetriebnahme
Nach vollständiger Montage der Haube:
• Bitte alle Kartonagen aus der Haube entfernen sowie
alle Schutzfolien auf den Edelstahlflächen abziehen.
• Einen Funktionstest durchführen (siehe Kapitel „Bedienung der Haube”).
•
17
Dem Kunden diese Bedienungsanleitung übergeben
und ihn speziell auf das Löschen derSättigungsanzeige (blinkende Anzeige „FILTER”) hinweisen (siehe
Kapitel „Wartung, Reinigung und Pflege”).
D
Hinweise zur Verringerung der Umwelteinflüsse (z.B. Energieverbauch):
AT
Technische Daten
Spannung:
• Benutzen Sie die Dunstabzugshaube in geeigneter Leistungsstufe.
• Schalten Sie den Motor der Dunstabzugshaube rechtzeitig auf eine kleinere Stufe, wenn sich der Wrasen verringert.
230 V ~
Frequenz:
50 Hz
Motorleistung:
275 W
• Lassen Sie den Motor der Dunstabzugshaube nicht unnötig in Betrieb.
Anzahl der Normalstufen:
3
• Achten Sie darauf, dass die Reinigungsintervalle der Fettfilter eingehalten werden.
Anzahl der Intensivstufen:
1
Beleuchtung:
2 x 2,8 W
(LED-Leuchte 230 V / 2,8 W / GU 10 oder GZ 10)
• Achten Sie darauf, dass das Abluftsystem über einen optimal großen Querschnitt verfügt.
Gesamtleistung:
• Das Abluftsystem sollte glatte Rohrinnenwände haben. Vermeiden Sie Bögen und Verengungen.
280,6 W (Anschlusswert)
Stromaufnahme: max. 1,20 A
Schutzklasse:1
Länge Netzanschlusskabel:
Abluftanschluss:
18
1,0 m
150/120 mm Ø
D
AT
Produktdatenblatt nach EU-Verordnungen 65/2014 und 66/2014
Lissero 60 E-A
Name oder Warenzeichen des Lieferanten: ORANIER
Küchentechnik GmbH
Modellkennung des Lieferanten:
8804 11
Jährlicher Energieverbrauch
AEChood
Energie-Effizienzklasse Lüfter-EffizienzwertFDEhood
Lüfter-Effizienzklasse Beleuchtungs-EffizienzwertLEhood
[ kWh/Jahr ]
66,3
[ - ]
B
[ - ]
28,3
[ - ]
[ lx/Watt ]
Beleuchtungs-Effizienzklasse Fettfilter-EffizienzwertGFEhood
[ % ]
Abluftleistung nach EN 61591 (min. Normalstufe)
Q1
[ m3/h ]
320
[ m3/h ]
575
Qintensiv
[ m3/h ]
750
LWA, max. Normalstufe
Fettfilter-Effizienzklasse Abluftleistung nach EN 61591 (max. Normalstufe)
Q3
Abluftleistung nach EN 61591 (Intensivstufe)
Geräusch (min. Normalstufe)
Geräusch (max. Normalstufe)
Geräusch (Intensivstufe)
Leistungsaufnahme im Aus-Zustand
[ - ]
A
94,0
B
LWA, min. Normalstufe
[ dB ]
[ dB ]
65
LWA, Intensivstufe
[ dB ]
71
[ W ]
0,30
[ W ]
-
PO
PS
Leistungsaufnahme im Bereitschaftszustand
[ - ]
A
70,4
52
Der Energieeffizienzklasse, dem jährlichen Energieverbrauch und der fluiddynamischen Effizienz liegen nach
Anhang II der DELEGIERTEN VERORDNUNG Nr. 65/2015 DER KOMMISSION vom 01. Oktober 2013 und Anhang
II der VERORDNUNG (EU) Nr. 66/2014 DER KOMMISSION vom 14. Januar 2014 folgende Werte zu Grunde:
Zeitverlängerungsfaktorf
EnergieeffizienzindexEEIhood
[ - ]
1,0
[ - ]
60,2
Statischer Druckunterschied im Bestpunkt
Luftvolumenstrom im Bestpunkt
QBEP
[ m3/h ]
[ Pa ]
454
WBEP
[ W ]
167,0
[ W ]
5,6
PBEP
Elektrische Eingangsleistung im Bestpunkt
Nennwärmeleistung des Beleuchtungssystems
WL
374,6
Der Beleuchtungseffizienz liegt nach Anhang II der DELEGIERTEN VERORDNUNG Nr. 65/2015
DER KOMMISSION vom 01. Oktober 2013 folgende Werte zu Grunde:
Durchschnittliche Beleuchtungsstärke des BeleuchtungssystemsEmiddle
Nennleistungsaufnahme des Beleuchtungssystems
WL
19
[ lux ]
394
[ W ]
5,6
D
AT
Produktdatenblatt nach EU-Verordnungen 65/2014 und 66/2014
Lissero 80 E-A
Name oder Warenzeichen des Lieferanten: ORANIER
Küchentechnik GmbH
Modellkennung des Lieferanten:
8806 11
Jährlicher Energieverbrauch
AEChood
Energie-Effizienzklasse Lüfter-EffizienzwertFDEhood
Lüfter-Effizienzklasse Beleuchtungs-EffizienzwertLEhood
[ kWh/Jahr ]
68,6
[ - ]
B
[ - ]
28,8
[ - ]
[ lx/Watt ]
Beleuchtungs-Effizienzklasse Fettfilter-EffizienzwertGFEhood
[ % ]
Abluftleistung nach EN 61591 (min. Normalstufe)
Q1
[ m3/h ]
325
[ m3/h ]
580
Qintensiv
[ m3/h ]
765
LWA, max. Normalstufe
Fettfilter-Effizienzklasse Abluftleistung nach EN 61591 (max. Normalstufe)
Q3
Abluftleistung nach EN 61591 (Intensivstufe)
Geräusch (min. Normalstufe)
Geräusch (max. Normalstufe)
Geräusch (Intensivstufe)
Leistungsaufnahme im Aus-Zustand
[ - ]
A
94,8
B
LWA, min. Normalstufe
[ dB ]
[ dB ]
65
LWA, Intensivstufe
[ dB ]
71
[ W ]
0,30
[ W ]
-
PO
PS
Leistungsaufnahme im Bereitschaftszustand
[ - ]
A
62,5
53
Der Energieeffizienzklasse, dem jährlichen Energieverbrauch und der fluiddynamischen Effizienz liegen nach
Anhang II der DELEGIERTEN VERORDNUNG Nr. 65/2015 DER KOMMISSION vom 01. Oktober 2013 und Anhang
II der VERORDNUNG (EU) Nr. 66/2014 DER KOMMISSION vom 14. Januar 2014 folgende Werte zu Grunde:
Zeitverlängerungsfaktorf
EnergieeffizienzindexEEIhood
[ - ]
1,0
[ - ]
60,3
Statischer Druckunterschied im Bestpunkt
Luftvolumenstrom im Bestpunkt
QBEP
[ m3/h ]
[ Pa ]
442
WBEP
[ W ]
173,3
[ W ]
5,6
PBEP
Elektrische Eingangsleistung im Bestpunkt
Nennwärmeleistung des Beleuchtungssystems
WL
406,9
Der Beleuchtungseffizienz liegt nach Anhang II der DELEGIERTEN VERORDNUNG Nr. 65/2015
DER KOMMISSION vom 01. Oktober 2013 folgende Werte zu Grunde:
Durchschnittliche Beleuchtungsstärke des BeleuchtungssystemsEmiddle
Nennleistungsaufnahme des Beleuchtungssystems
WL
20
[ lux ]
350
[ W ]
5,6
D
AT
Produktdatenblatt nach EU-Verordnungen 65/2014 und 66/2014
Lissero 90 E-A
Name oder Warenzeichen des Lieferanten: ORANIER
Küchentechnik GmbH
Modellkennung des Lieferanten:
8808 11
Jährlicher Energieverbrauch
AEChood
Energie-Effizienzklasse Lüfter-EffizienzwertFDEhood
Lüfter-Effizienzklasse Beleuchtungs-EffizienzwertLEhood
[ kWh/Jahr ]
69,4
[ - ]
B
[ - ]
28,2
[ - ]
[ lx/Watt ]
Beleuchtungs-Effizienzklasse Fettfilter-EffizienzwertGFEhood
[ % ]
Abluftleistung nach EN 61591 (min. Normalstufe)
Q1
[ m3/h ]
330
[ m3/h ]
570
Qintensiv
[ m3/h ]
765
LWA, max. Normalstufe
Fettfilter-Effizienzklasse Abluftleistung nach EN 61591 (max. Normalstufe)
Q3
Abluftleistung nach EN 61591 (Intensivstufe)
Geräusch (min. Normalstufe)
Geräusch (max. Normalstufe)
Geräusch (Intensivstufe)
Leistungsaufnahme im Aus-Zustand
[ - ]
A
94,5
B
LWA, min. Normalstufe
[ dB ]
[ dB ]
65
LWA, Intensivstufe
[ dB ]
71
[ W ]
0,30
[ W ]
-
PO
PS
Leistungsaufnahme im Bereitschaftszustand
[ - ]
A
62,5
52
Der Energieeffizienzklasse, dem jährlichen Energieverbrauch und der fluiddynamischen Effizienz liegen nach
Anhang II der DELEGIERTEN VERORDNUNG Nr. 65/2015 DER KOMMISSION vom 01. Oktober 2013 und Anhang
II der VERORDNUNG (EU) Nr. 66/2014 DER KOMMISSION vom 14. Januar 2014 folgende Werte zu Grunde:
Zeitverlängerungsfaktorf
EnergieeffizienzindexEEIhood
[ - ]
1,0
[ - ]
60,3
Statischer Druckunterschied im Bestpunkt
Luftvolumenstrom im Bestpunkt
QBEP
[ m3/h ]
[ Pa ]
447
WBEP
[ W ]
175,6
[ W ]
5,6
PBEP
Elektrische Eingangsleistung im Bestpunkt
Nennwärmeleistung des Beleuchtungssystems
WL
398,2
Der Beleuchtungseffizienz liegt nach Anhang II der DELEGIERTEN VERORDNUNG Nr. 65/2015
DER KOMMISSION vom 01. Oktober 2013 folgende Werte zu Grunde:
Durchschnittliche Beleuchtungsstärke des BeleuchtungssystemsEmiddle
Nennleistungsaufnahme des Beleuchtungssystems
WL
21
[ lux ]
350
[ W ]
5,6
D
Abmessungen
Abb. 22
22
AT
D
AT
Dunstabzugshauben im Abluftbetrieb - Tipps und Tricks
Frischluftzufuhr
Installation des Abluftsystems
Im Abluftbetrieb ist es von ganz besonderer Wichtigkeit,
dass die Luftmenge, die aus dem Raum abgesaugt wird,
auch ungehindert als Frischluft von Draußen nachströmen kann. Andernfalls wird durch den entstehenden
Unterdruck im Raum/Haus die Absaugleistung ernsthaft
beeinträchtigt und in der Dunstabzugshaube sammelt
sich Fett und Kondenswasser an.
Grundsätzlich gilt:
Der Luftstrom wird im Abluftsystem komprimiert. Je
enger und länger der Abluftkanal, desto stärker die Kompression. Im ungünstigsten Fall, also bei sehr langen
Abluftkanälen, kommt der Förderstrom zum Stillstand.
Daher sollte der Abluftkanal eine Gesamtlänge von 4 m
möglichst nicht überschreiten. Wird aber 1 Bogen eingesetzt, sollte der Abluftkanal eine Gesamtlänge von 3 m
möglichst nicht überschreiten.
Eine geöffnete Küchentür z.B. zum Flur oder Wohnzimmer ist nicht ausreichend !!
Das Abluftsystem muss durchgehend einen Durchmesser
(rund) von mindestens 125 mm aufweisen. Um optimale
Leistung und geringes Betriebsgeräusch zu gewährleisten, wird ein Durchmesser von 150 mm empfohlen.
Die Frischluftzufuhr kann z.B. durch ein gekipptes
Küchenfenster oder geöffnete Balkon-/Terrassentür
erfolgen.
Dies gilt zu jeder Jahreszeit und bei jeder Witterung!!
Die ORANIER-Garantie ist nur dann gültig, wenn die
Dunstabzugshaube fachmännisch an ein 125er- oder
150er-Abluftsystem angeschlossen ist.
Bitte beachten Sie, dass die Dunstabzugshaube bereits
zusammen mit der Kochstelle eingeschaltet wird, damit
sich ein Luftstrom im Küchenraum aufbauen kann. Dies
wirkt sich positiv auf die Absaugleistung aus.
Die Planung und Installation der Abluftkanäle ist
sehr wichtig, denn hier können schwerwiegende
Planungsfehler die Investition in eine leistungsstarke Dunstabzugshaube zunichte machen. Beim
Verlegen des Abluftkanals sollten folgende Hinweise
berücksichtigt werden:
Danach muss die Leistung der Dunstabzugshaube den
Koch- und Bratendünsten angepasst werden, d.h. bei
geringem Dunst sollte eine geringe bzw. bei starkem
Dunst eine hohe Leistungsstufe gewählt werden.
Nach dem Kochen sollte die Dunstabzugshaube noch
etwas nachlaufen, damit die restlichen Gerüche und
noch verbliebene Restfeuchtigkeit abgezogen werden.
· Der Abluftkanal soll idealerweise auf kurzem und ge radem Weg nach Draußen führen.
· Engstellen, Querschnittsänderungen und viele 90°
Bögen müssen vermieden werden.
Bei Abluftbetrieb der Dunstabzugshaube und gleichzeitigen Betrieb von schornsteinabhängigen Feuerungen
(z.B. Kachelöfen, Kaminöfen, offene Kamine etc.) ist in
jedem Fall der zuständige Kaminkehrermeister zu befragen.
Es müssen notwendige Maßnahmen zum Druckausgleich
getroffen werden. Dies geschieht entweder durch geeignete Zuluftöffnung oder durch Einsatz eines Fensterschalters, der die Inbetriebnahme der Dunstabzugshaube
nur bei geöffnetem bzw. gekipptem Fenster zulässt.
·
Der erste Bogen darf nicht direkt auf den Abluftstutzen
der Dunstabzugshaube angebracht werden. Es sollte
eine Einströmstrecke von mind. 30 cm berücksichtigt
werden, ansonsten entstehen zusätzliche Verwirbelungen und erhöhte Betriebsgeräusche.
· Verlegen des Abluftkanals in flachen Bögen und/oder
spitze Winkel vermeiden.
· Leichtes Gefälle (2°) nach außen (von der Dunstab zugshaube weg), um Rücklauf von Kondensat zu verhindern.
Werden obige Hinweise nicht beachtet, wird der Luftströmungswiderstand nur unnötig erhöht. Das Gebläse versucht dann durch erhöhte Leistungsaufnahme den
Widerstand zu kompensieren und wird dabei unangenehm laut und die Luftströmung bricht zusammen.
In der Folge sammelt sich Fett und Kondenswasser in
der Dunstabzugshaube an. Als weitere Konsequenz wird
die Gebläseeinheit überlastet und die Lebensdauer der
Dunstabzugshaube verkürzt sich.
23
D
AT
Viele Mauerkästen haben aber starre Lamellen. Hier
können erhebliche Leistungsverluste entstehen:
Das Material des Abluftkanals hat hohen Einfluss auf die
Leistung einer Dunstabzugshaube. Feststehende
Abluftrohre aus Kunststoff sind flexiblen Alu-FlexSchläuchen in jedem Fall vorzuziehen. Bei Alu-FlexSchläuchen muss darauf geachtet werden, dass diese
nicht flach gedrückt werden (speziell in den Bögen) und
keine Knicke aufweisen.
Ein mit Spiraldraht durchzogener Kunststoffschlauch ist
nicht zulässig, da unerwünschte Luftlaufgeräusche wie
z.B. Rascheln, Rattern usw. entstehen können und die
Leistung der Dunstabzugshaube erheblich beeinträchtigt
wird. Die relativ großen Wellen im Kunststoffschlauch
lassen keine reibungslose Luftströmung zu. Es kommt
zu starken Verwirbelungen und in der Dunstabzugshaube
sammelt sich Fett und Kondenswasser an. Durch die
Abluft erwärmen sich zudem diese Schläuche und das
Material dehnt sich dann aus. Es kommt zur Sackbildung
mit
Kondenswasseransammlung,
zusätzlichen
Luftverwirbelungen und Druckverlusten.
1 = Rückstauklappe
2 = Fliegengitter ca. 5 - 100 % Leistungsverlust
(abhängig vom Verschmutzungsgrad des Gitters)
3 = schräges Außengitter bis zu 25 % Leistungsverlust
Abluftkamin
Soll die Abluft in einen Schornstein geführt werden, so
muss der Einführungsstutzen in Strömungsrichtung
gelenkt werden. Es muss sicher gestellt sein, dass ein
ausreichender Schornsteinzug mit einem Mindest-Förderdruck von 5 mbar vorhanden ist.
Ansonsten kann die Luftströmung im Schornstein zusammen brechen.
In jedem Fall ist der zuständige Kaminkehrermeister
vorher zu befragen.
Damit kann eine Dunstabzugshaube nicht funktionieren!!
Fazit zur Installation des Abluftsystems:
· Sorgen Sie für möglichst kurze Abluftwege.
· Vermeiden Sie Bögen, Querschnittsänderungen und Reduzierungen.
Rückstauklappe
Eine Rückstauklappe sollte am Übergang zwischen Innen
und Außen, also z.B. am Mauerdurchbruch eingesetzt
werden. Die Rückstauklappe hilft gerade in kalten Jahreszeiten, dass kalte Luft nicht in das Abluftsystem einfällt
und das Abluftsystem stark abkühlt. Strömt dann warme
Luft in das Abluftsystem, kondensiert diese und es sammelt sich Kondenswasser und Fett im Abluftsystem an,
das in ungünstigen Fällen durch die Dunstabzugshaube
zurück auf das Kochfeld gelangen kann. Zusätzlich kühlt
der Dunstabzugshaubenkörper aus, auf der Außenfläche
der Dunstabzugshaube tritt erhöhte Kondenswasserbildung auf. Lösung: Rückstauklappe nachrüsten.
· Nehmen Sie das richtige Material.
· Sorgen Sie für ausreichende Frischluftzufuhr.
Mauerkästen
Auch bei Mauerkästen gibt es erhebliche Unterschiede.
Hochleistungsmauerkasten mit beweglichen Kunststofflamellen gewährleisten einen hohen Durchgang von bis zu
98%:
24
D
AT
Geräusche
Kondenswasserbildung
Die Dunstabzugshaube soll an einer gemauerten Wand
befestigt werden. Holzwände / Gipskartonwände / Ständerwände o.ä. sind ungeeignet, da diese bei eingeschaltetem Gebläsemotor als Resonanzkörper wirken und dadurch hohe Betriebsgeräusche verursachen.
Lösung: Steht keine gemauerte Wand zur Verfügung, sollte die Dunstabzugshaube auf einer mind. 4 cm starken
Holzplatte montiert werden.
Die Außenflächen der Dunstabzugshaube sind zu Kochbeginn deutlich kälter als der Kochdunst, daher ist es normal, dass sich, insbesondere bei Dunstabzugshauben mit
großem Glasschirm, am Haubenkörper Kondenswasser
bildet.
Lösung: Dunstabzugshaube bereits bei Kochbeginn einschalten, auch wenn noch kein Dunst aufsteigt. Sollte sich
trotzdem noch Kondenswasser bilden, diesen mit einem
geeigneten Tuch aufnehmen.
Keine Kunststoff-Flex-Abluftschläuche verwenden, da
sonst unerwünschte Luftlaufgeräusche wie z.B. Rascheln, Rattern usw. entstehen können.
Lösung: Abluftschlauch austauschen gegen glattes
Kunststoffrohr oder Alu-Flex-Schlauch.
Ist die gewählte Leistungsstufe der Dunstabzugshaube
zu gering, kann sich Kondenswasser auf der Oberfläche
der Dunstabzugshaube bilden.
Lösung: Leistungsstufe erhöhen.
Fehlende Frischluftzufuhr sorgt ebenfalls für erhöhte Betriebsgeräusche. Lösung: Fenster, Balkontür etc. kippen.
Fehlt die Frischluftzufuhr bildet sich Kondenswasser auf
der Oberfläche der Dunstabzugshaube.
Lösung: Fenster, Balkontür etc. kippen.
Abluftsystem hat zu hohen Luftströmungswiderstand, dadurch erhöhen sich die Betriebsgeräusche.
Lösung: Abluftsystem prüfen und Schwachstellen ausbessern.
Es fehlt die Rückstauklappe. Kalte Luft kann in das Abluftsystem einfallen und kühlt den Abluftkanal und den
Dunstabzugshaubenkörper ab. Kondenswasser tropft auf
das Kochfeld, am gesamten Dunstabzugshaubenkörper
bildet sich Kondenswasser.
Lösung: Rückstauklappe nachrüsten.
Abluftsystem ist blockiert (z.B. verdrecktes Fliegengitter
am Mauerkasten, geknickter Schlauch etc.)
Lösung: Blockade lösen.
Die Dunstabzugshaube wurde nicht gemäß dem empfohlenen Abstand über dem Kochfeld montiert. Ist die Dunstabzugshaube zu niedrig montiert, sammeln sich Fett und
Kondenswasser auf den Außenflächen und in der Dunstabzugshaube.
Lösung: Empfohlene Einbauhöhe den Herstellerangaben
entnehmen und einhalten.
25
D
AT
Dunstabzugshauben im Umluftbetrieb - Tipps und Tricks
Geräusche
Kondenswasserbildung
Im Umluftbetrieb sind die Betriebsgeräusche generell
deutlich höher als im Abluftbetrieb. Hauptgründe sind
hierfür der zusätzliche Aktivkohlefilter und der Austritt
der Umluft durch die Schlitze im Teleskopschacht. Beide
stellen zusätzliche Hindernisse im Abluftsystem dar und
erhöhen die Betriebsgeräusche.
Die Außenflächen der Dunstabzugshaube sind zu Kochbeginn deutlich kälter als der Kochdunst, daher ist es normal, dass sich, insbesondere bei Dunstabzugshauben mit
großem Glasschirm, am Haubenkörper Kondenswasser
bildet.
Lösung: Dunstabzugshaube bereits bei Kochbeginn einschalten, auch wenn noch kein Dunst aufsteigt. Sollte sich
trotzdem noch Kondenswasser bilden, diesen mit einem
geeigneten Tuch aufnehmen.
Die Dunstabzugshaube soll an einer gemauerten Wand
befestigt werden. Holzwände / Gipskartonwände / Ständerwände o.ä. sind ungeeignet, da diese bei eingeschaltetem Gebläsemotor als Resonanzkörper wirken und dadurch hohe Betriebsgeräusche verursachen.
Lösung: Steht keine gemauerte Wand zur Verfügung, sollte die Dunstabzugshaube auf einer mind. 4 cm starken
Holzplatte montiert werden.
Ist die gewählte Leistungsstufe der Dunstabzugshaube
zu gering, kann sich Kondenswasser auf der Oberfläche
der Dunstabzugshaube bilden.
Lösung: Leistungsstufe erhöhen.
Die Umluft ist blockiert in der Dunstabzugshaube und/
oder im Schacht (z.B. durch verdeckte Schlitze im Teleskopschacht, fehlendes Umluftset). Es sammelt sich Fett
und Kondenswasser in der Dunstabzugshaube an.
Lösung: Blockade beseitigen
Die Schlitze vom Teleskopschacht sind nicht komplett frei
und z.B. durch den Grundschacht verdeckt. Die Umluft
kann nicht aus dem Dunstabzugshaubenschacht strömen.
Lösung: Dunstabzugshaubenschacht ändern, damit die
Schlitze frei sind.
Die Dunstabzugshaube wurde nicht gemäß dem empfohlenen Abstand über dem Kochfeld montiert. Ist die Dunstabzugshaube zu niedrig montiert, sammeln sich Fett und
Kondenswasser auf den Außenflächen und in der Dunstabzugshaube.
Lösung: Empfohlene Einbauhöhe den Herstellerangaben
entnehmen und einhalten.
Das Umluftset ist nicht installiert und die Luft wird nicht zu
den Schlitzen im Teleskopschacht gelenkt, sondern prallt
direkt gegen die Decke. Die Luft staut sich im System und
damit erhöhen sich die Betriebsgeräusche.
Lösung: Umluftset installieren
Nicht korrekt montierte Aktiv-Kohlefilter können Geräusche verursachen.
Lösung: Setzen Sie den/ die Aktiv- Kohlefilter wie in der
Bedienungsanleitung beschrieben ein.
Überhängendes Vlies am Rahmen der Aktiv-Kohlefilter
kann zu Pfeifgeräuschen führen.
Lösung: Überhängendes Vlies am Rahmen abschneiden.
26
D
27
AT
D
28
AT
D
29
AT
D
Hinweise zur Entsorgung
In Übereinstimmung mit den Anforderungen der Europäischen Richtlinie 2002/96/EG über Elektro- und
Elektronik-Altgeräte (WEEE) ist auf dem vorliegenden
Produkt und der Bedienungsanleitung das Symbol einer
durchgestrichenen Abfalltonne abgebildet:
Eine Entsorgung von Gerät und
Verpackung über
den normalen
Haushaltsabfall
ist nicht zulässig!
• Entsorgen Sie dieses Gerät im Recyclinghof mit
einer getrennten Sammlung für Elektro- und
Elektronikgeräte.
• Die Entsorgung muss gemäß den örtlichen Bestim mungen zur Abfallbeseitigung erfolgen.
•
Bitte wenden Sie sich an die zuständigen Behörden
Ihrer Gemeindeverwaltung, an den örtlichen Recyclinghof für Haushaltsmüll oder an den Händler, bei
dem Sie dieses Gerät erworben haben, um weitere
Informationen über Behandlung, Verwertung und
Wiederverwendung dieses Produktes zu erhalten.
• Sortieren Sie die Verpackung vor der Entsorgung
nach Materialarten wie z.B. Karton (Papier), Plastik folie usw.
• Sie leisten damit einen wertvollen und positiven Bei trag zum Schutz der Umwelt und der Gesundheit Ihrer
Mitmenschen.
• Im unsortierten Siedlungsmüll könnte ein solches
Gerät diesbezüglich negative Konsequenzen haben.
30
AT
D
AT
ORANIER-Werksgarantie
ORANIER-Werksgarantie
Zur Inanspruchnahme von Garantieleistungen ist in
jedem Fall die Vorlage des Kaufbeleges erforderlich.
Für unsere ORANIER-Geräte leisten wir unabhängig
von den Verpflichtungen des Händlers aus dem
Kaufvertrag gegenüber dem Endabnehmer unter den
nachstehenden Bedingungen Werksgarantie:
Die ORANIER-Garantie erstreckt sich auf die unentgeltliche Instandsetzung des Gerätes bzw. der beanstandeten Teile. Anspruch auf kostenlosen Ersatz
besteht nur für solche Teile, die Fehler im Werkstoff
und in der Verarbeitung aufweisen.Übernommen
werden dabei sämtliche direkten Lohn- und Materialkosten, die zur Beseitigung dieses Mangels anfallen.
Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen.
6. Wir haften nicht für Schäden und Mängel an Geräten und deren Teile, die verursacht wurden durch:
- Äußere chemische oder physikalische Einwirkungen bei Transport, Lagerung, Aufstellung und
Benutzung (z.B. Schäden durch Abschrecken mit
Wasser, überlaufende Speisen, Kondenswasser,
Überhitzung). Haarrissbildung bei emaillierten oder
kachelglasierten Teilen ist kein Qualitätsmangel.
- Falsche Größenwahl.
- Nichtbeachtung unserer Aufstellungs- und Bedienungsanleitung, der jeweils geltenden baurechtlichen
allgemeinen und örtlichen Vorschriften der zuständigen Behörden, Gas- und Elektrizitätsversorgungsunternehmen. Darunter fallen auch Mängel an den
Abgasleitungen (Ofenrohr, ungenügender oder zu
starker Schornsteinzug) sowie unsachgemäß ausgeführte Instandhaltungsarbeiten, insbesondere
Vornahme von Veränderungen an den Geräten,
deren Armaturen und Leitungen.
- Verwendung ungeeigneter Brennstoffe bei mit
Kohle und Heizöl gefeuerten Geräten; ungeeigneter
Gasbeschaffenheit und Gasdruckschwankungen
bei Gasgeräten; ungewöhnlichen Spannungsschwankungen gegenüber der Nennspannung bei
Elektrogeräten.
- Falsche Bedienung und Überlastung und dadurch
verursachter Überhitzung der Geräte, unsachgemäßer Behandlung, ungenügender Pflege, unzureichender Reinigung der Geräte oder ihrer Teile;
Verwendung ungeeigneter Putzmittel (siehe Bedienungsanleitung).
- Verschleiß der den Flammen unmittelbar ausgesetzten Teilen aus Eisen und Schamotte
(z.B. Stahl-Guss- oder Schamotteauskleidungen).
1. Die Werksgarantie beträgt 24 Monate und beginnt
mit dem Zeitpunkt der Übergabe, der durch Rechnung
oder Lieferschein nachzuweisen ist.
2. Innerhalb der Werksgarantie werden alle Funktionsfehler, die trotz vorschriftsmäßigem Anschluss, sachgemäßer Behandlung und Beachtung der gültigen
ORANIER-Einbauvorschriften und Betriebsanleitungen nachweisbar auf Fabrikations- oder Materialfehler
zurückzuführen sind, durch unseren Kundendienst
beseitigt. Emaille und Lackschäden werden nur dann
von dieser Werksgarantie erfasst, wenn sie innerhalb
von 2 Wochen nach Übergabe des ORANIER-Gerätes unserem Kundendienst angezeigt werden.
Transportschäden (diese müssen entsprechend den
Bedingungen des Transporteurs gegen den Transporteur geltend gemacht werden) sowie Einstellungs-,
Einregulierungs- und Umstellarbeiten an Gasverbrauchseinrichtungen fallen nicht unter diese Werksgarantie.
3. Durch Inanspruchnahme der Werksgarantie verlängert sich die Garantiezeit weder für das ORANIERGerät noch für neu eingebaute Teile. Ausgewechselte
Teile gehen in unser Eigentum über.
Wir haften nicht für mittelbare und unmittelbare Schäden, die durch die Geräte verursacht werden. Dazu
gehören auch Raumverschmutzungen, die durch
Zersetzungsprodukte organischer Staubanteile hervorgerufen werden und deren Pyrolyseprodukte sich
als dunkler Belag auf Tapeten, Möbeln, Textilien
und Ofenteilen niederschlagen können.
4. Über Ort, Art und Umfang der durchzuführenden
Reparatur oder über einen Austausch des Gerätes
entscheidet unser Kundendienst nach billigem Ermessen. Soweit nicht anders vereinbart, ist unsere Kundendienstzentrale zu benachrichtigen. Die Reparatur
wird in der Regel am Aufstellungsort, ausnahmsweise
in der Kundendienstwerkstatt durchgeführt. Zur Reparatur anstehende Geräte sind so zugänglich zu machen, dass keine Beschädigungen an Möbeln, Bodenbelag etc. entstehen können.
Fällt die Beseitigung eines Mangels nicht unter unsere
Gewährleistung, dann hat der Endabnehmer für die
Kosten des Monteurbesuches und der Instandsetzung
aufzukommen.
ORANIER Küchentechnik GmbH
Weidenhäuser Str. 1 - 7
35075 Gladenbach
5. Die für die Reparatur erforderlichen Ersatzteile
und die anfallende Arbeitszeit werden nicht berechnet.
31
8804 11 · 8806 11 · 8808 11 · 1114 V3.4
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement