(deutsch)

Einführung

Ve rsion: 1.0.0

Language: Deutsch

i

Einführung

Die Marke ist integraler Teil der Netzwerkprodukte von

Samsung. Der Name „Ipolis“ vereinigt zwei Ideen in sich: Einerseits die Vorstellung einer Welt, in der Zweckmäßigkeit und Komfort herrschen („Polis“ – griechisch für die „Stadt“), und andererseits die

Vorstellung einer sicheren Umgebung, die durch die hohe Samsung

Netzwerkleistung ermöglicht wird („Police“). Mit Hilfe der über das

Internet übermittelten klaren Bilder der Geräte wird für jeden Anwender mit einer Anbindung an das Internet eine

Überwachung in Echtzeit möglich. Dank der leicht zu bedienenden

Fernsteuerfunktionen und der Möglichkeit der Nutzung bestehender

Netzwerke werden die Installierungskosten gering gehalten.

schafft die Voraussetzungen dafür, zu jeder Zeit und an jedem Ort bequem und leicht mit Ihrem Überwachungsort in

Verbindung zu treten.

Einführung

Vielen Dank, dass Sie sich zum Kauf einer SNC-570 Ka mera entschlossen haben.

Dieses Handbuch gilt für die Modelle SNC-570. Bitte mac hen Sie sich mit diesem Handbuch und anderen hier erw

ähnten Anleitungen und Handbüchern vertraut, bevor Sie I nstallationsarbeiten vornehmen und das Gerät in Betrieb n ehmen.

Dieses Benutzerhandbuch und die darin beschriebene Soft ware und Hardware sind durch Urheberrechte geschützt.

Das Kopieren des Handbuchs ist nur für den allgemeinen

Gebrauch im angemessenen Umfang erlaubt und ein Na i

Netzwerkkamera SNC-570 chdrucken des Benutzerhandbuchs in Auszügen oder als

Ganzes und die Übersetzung in eine andere Sprache ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung von Samsung Techwi n, Inc. gestattet.

Die technische Spezifikation für die in diesem Handbuch beschriebenen Modelle der Reihe SVR kann jederzeit und

ohne vorherige Ankündigung durch Samsung zum Zweck

der Verbesserung der Produktleistung geändert werden.

Produktgarantie und Haftungsbeschränkung

Der Hersteller des Produkts übernimmt keinerlei Haftung h insichtlich des Verkaufs des Produkts und überträgt Dritten

kein Recht, an seiner Stelle eine solche Haftungsverpflich tung zu übernehmen. Die Produktgarantie gilt nicht für Sc häden am Produkt, die durch Unfall, Fahrlässigkeit, techni sche Abänderungen, unangemessenen Gebrauch oder Mis sbrauch entstehen. Ebenso gilt diese Produktgarantie nicht

für Zusatzgeräte oder nicht vom Hersteller selbst geliefert e Teile.

Die Garantielaufzeit für dieses Produkt beträgt 3 Jahre ab

demDatum des Produktkaufs. In den folgenden Fällen kö nnen keine Garantieleistungen in Anspruch genommen un d Reparaturen müssen bezahlt werden. y Funktionsstörungen, die durch fahrlässige Handlungen des Benutzers verursacht werden y Absichtliches Auseinandernehmen des Geräts und

Ersetzen von Teilen durch den Benutzer ii

Einführung

y Anschließen des Geräts an eine Stromquelle mit

Nennwerten, die nicht den Angaben in der vorliegenden

Anleitung entsprechen y Funktionsstörungen, die durch natürliche Katastrophen

(Brand, Überflutung, Flutwellen etc.) hervorgerufen werden y

Replacement of expendable parts (HDD, FAN, etc.)Ersetzen von Verschleißteilen (Festplatte, Lüfter etc.)

※ Der Garantiezeitraum für die Festplatte und den

Kühllüfter beträgt 1 Jahr ab dem Produktkauf.

Die Garantie gilt nur für Produkte, die voll bezahlt wurden.

Nach dem Auslaufen der Garantiezeit (3 Jahre), sind eve ntuelle Prüf- und Reparaturleistungen kostenpflichtig. Auch

während des Garantiezeitraums sind Reparaturen und Pr

üfungen, die nicht in den Umfang der Garantieleistungen f allen, kostenpflichtig.

Dieses Produkt darf nicht ausschließlich zum Zweck der V erbrechensbekämpfung eingesetzt werden, sondern nur als

Hilfsvorrichtung zur Verhinderung von Bränden und Diebs tählen. Eine Haftung für aus Unfällen entstehende Schäde n wird ausgeschlossen.

Die Installation dieses Produkts darf nur von erfahrenen un d technisch qualifizierten Personen vorgenommen werden.

Eine inkorrekte Installation des Geräts kann zu Bränden, S tromschlägen oder Schäden am Gerät selbst führen. Die I nstallation des Geräts sollte nur durch den Händler vorgen ommen werden, bei dem Sie das Produkt gekauft haben.

iii

Inhalt

Inhalt

Einführung ......................................................................... i

Inhalt.................................................................................1

Warnung ...........................................................................4

Vorsicht.............................................................................6

Ch1.

Überblick....................................................................... 11

1.1. SNC-570 Netzwerkkamera - Einführung .................12

1.2. Gerätemerkmale......................................................12

Ch2.

Produktbeschreibung..................................................17

2.1. Komponenten und Zubehörteile ..............................18

2.2. Bezeichnung und Funktion der Einzelteile ..............19

2.2.1. Vorderansicht ......................................................... 19

2.2.2. Seitenansicht ......................................................... 20

2.2.3. Unteransicht........................................................... 21

2.2.4. Rückansicht ........................................................... 22

2.3. Mindestanforderungen an verwendete PCs ............24

Ch3.

Geräteinstallation und Netzwerkeinrichtung.............25

3.1. Installation des Objektivs.........................................26

3.2. Anschließen an einen Monitor .................................30

3.3. Stromanschluss .......................................................31

3.4. Anschließen von externen Geräten/Vorrichtungen..34

3.5. Netzwerkkonfiguration und –anbindung über Web-Seite .38

1

Netzwerkkamera SNC-570

Ch4.

Verwenden von WebViewer.........................................45

4.1. Verwenden von WebViewer ....................................46

4.1.1. Anmelden ............................................................... 46

4.1.2. Der WebViewer-Bildschirm..................................... 47

4.2. Die Verwaltungsseite (Setup Page).........................53

4.2.1. Initialisierungsbildschirm nach dem Anschließen

(Bildschirm “Basic”)................................................... 53

4.2.2. “Live”-Bildschirm .................................................... 54

4.2.3. Grundkonfiguration................................................. 55

4.2.4. Network (Netzwerk)................................................ 57

4.2.5. Video Analytics (Videoanalyse) .............................. 71

4.2.6. Privacy (Privatbereich) ........................................... 73

4.2.7. Aufzeichnen (Mit Hilfe von SD-Speicherkarten) ...... 75

4.2.8. Einrichten von Benutzern ....................................... 77

4.2.9. Pan/Tilt/Zoom (Schwenken/Neigen/Zoomen) ......... 80

4.2.10. Motion Detection (Bewegungserkennung)............ 81

4.2.11. Alarm/Sensor........................................................ 83

4.2.12. Time (Uhrzeit)....................................................... 86

4.2.13. LOG (Protokolldateien)......................................... 87

4.2.14. Upgrade (Systemaufrüstung) ............................... 88

4.2.15. System Reboot (Neubooten des Systems)........... 89

Ch5.

Betrieb der Kamera......................................................91

5.1. Das Einrichtungsmenü ............................................92

5.2. Einrichten der Kamerafunktionen ............................93

5.2.1. LENS (Objektiv) ..................................................... 94

5.2.2. EXPOSURE (Belichtung) ....................................... 96

5.2.3. WHITE BALALACE (Weißausgleich)...................... 99

2

Inhalt

5.2.4. BACKLIGHT (Gegenlicht) .................................... 101

5.2.5. SSNR................................................................... 106

5.2.6. DAY/NIGHT (Tag/Nacht)....................................... 107

5.2.7. IMAGE ADJ. (Bildjustierung) ................................ 109

5.2.8. SPECIAL (SPEZIAL) .............................................111

5.2.9. EXIT..................................................................... 118

Ch6.

Fehlerbehebung ......................................................... 119

Technische Daten ................................................................125

Geräteabmessungen...........................................................128

Hinweis:

In der beiliegenden Kurzanleitung und in dem auf der beigefügten CD enthaltenen Handbuch wird die

Verwendung des Network Managers beschrieben.

3

Netzwerkkamera SNC-570

Warnung

Bezieht sich auf Informationen, die der Benutzer kennen muss, um ernste Verletzungen oder Tod von Personen zu vermeiden.

€ Vor der Installation

y Überprüfen Sie vor dem Anschließen des Geräts an das

Stromnetz, ob der Spannungsnennwert des Netzes den richtigen Wert hat (AC 100V ~ AC 240V). y Vergewissern Sie sich vor den Installationsarbeiten, dass das Gerät nicht mit Strom versorgt wird. y

Führen Sie die Installation nicht in feuchten

Umgebungsbedingungen aus. Falls Sie dies tun, kann dies zu Stromschlägen oder Brand führen. y Vergewissern Sie sich, dass die Erdungsleitung angeschlossen ist, um Stromschläge zu verhindern.

€ Während des Gerätebetriebs

y Die Abdeckung des Geräts sollte nur von entsprechend qualifizierten oder die Systeminstallation ausführenden

Personen geöffnet werden Beim Öffnen der

Geräteabdeckung kann es zu Stromschlägen kommen. y Stecken Sie nicht mehrere Geräte an einer Steckdose an.

Falls dies geschieht, kann es zu Bränden kommen. y Stellen Sie keine Behälter mit Wasser oder schwere

Gegenstände auf das Gerät. Falls dies geschieht, kann es zu Funktionsstörungen kommen.

4

Warnung

y Betreiben Sie das Gerät nicht in Bereichen, in denen entzündbare Materialien wie Propangas oder Benzin gelagert werden, oder in denen es zu einer erhöhten

Staubentwicklung kommt. Falls Sie dies tun, kann dies zu Explosionen oder Bränden führen. y Berühren Sie das Stromkabel nicht mit nassen Händen.

Falls Sie dies tun, kann dies zu Stromschlägen führen. y Greifen Sie mit der Hand nicht in die DVD-Einführöffnung.

Falls dies geschieht, kann es zu Verletzungen kommen. y Sorgen Sie dafür, dass keine leitenden Materialien in die

Öffnung für den Kühllüfter geraten. y Ziehen Sie nicht mit übertriebener Gewalt am Stromkabel.

Falls Sie dies tun, kann es zu Stromschlag oder Brand kommen. y

Ein unangemessenes Ersetzen der eingebauten Batterie durch eine Batterie eines anderen Typs kann zu einer

Explosion führen. y Die Batterie sollte durch eine Batterie des gleichen Typs ersetzt werden. y Verbrauchte Batterien sollten angemessen entsorgt werden.

€ Auseinandernehmen und Reinigung des Geräts.

y Nehmen Sie das Produkt nicht absichtlich auseinander und reparieren oder ändern Sie es nicht. Falls dies geschieht, kann es zur Beschädigung des Produkts, elektrischem Schlag oder Verletzungen von Personen kommen.

5

Netzwerkkamera SNC-570 y Verwenden Sie zur Reinigung der Oberfläche des Geräts kein Wasser und keine Verdünnungsmittel oder organischen Lösungsmittel. Falls Sie dies tun, kann dies zu Fehlfunktionen am Gerät oder zu Stromschlägen führen. Verwenden Sie zum Reinigen der

Geräteoberfläche ein trockenes Tuch.

Vorsicht

Bietet Informationen, die der Benutzer kennen muss, um kleinere Verletzungen oder einen

Schaden am Gerät zu verhindern. y Nicht in Umgebungen mit extremen

Temperaturbedingungen installieren. Nur in

Umgebungen mit Temperaturen im Bereich zwischen -

10°C und +50°C betreiben. In Umgebungen mit hohen

Temperaturen immer für gute Belüftung sorgen. y Nicht in Umgebungen mit instabilen Lichtbedingungen installieren.

Der normale Kamerabetrieb kann durch starke

Änderungen in den Lichtbedingungen oder starkes

Lichtflickern beeinträchtigt werden. y Kamera nicht fallen lassen oder starken Stößen aussetzen.

Dies kann zu Funktionsstörungen führen. y Die Vorderseite der Kamera nie direkt starker

Sonneneinstrahlung aussetzen.

Dies kann zur Beschädigung des CCD-Sensors führen.

6

Vorsicht

y Das Kameraobjektiv nicht berühren.

Das Objektiv ist die wichtigste Komponente der Kamera.

Dieses sollte möglichst nicht mit Fingerabdrücken verschmiert werden. y Kamera keinem Regen oder anderen Arten von

Flüssigkeiten aussetzen. Objektiv immer mit einem Tuch trockenwischen. Flüssigkeiten können Mineralien enthalten, die elektronische Komponenten korrodieren können. y Kamera keiner radioaktiven Strahlung aussetzen.

Durch radioaktive Strahlung kann der CCD-Sensor beschädigt werden. Kamera nicht selbst auseinandernehmen.

Falls Sie die Kamera selbst auseinandernehmen sollten, kann eine Reparatur in einer offiziellen Reparaturstelle nur gegen Bezahlung durchgeführt werden. y Vor dem Anschließen der Kamera an ein Netzwerk sollte die im Netzwerksystem erstellte Netzwerkstelle zuerst

überprüft werden. y Bitte nur den mit dem Gerät zusammen gelieferten

Netzadapter verwenden. y Bitte die in Ihrem Land geltenden gesetzlichen

Vorschriften daraufhin überprüfen, ob ein Einsatz des

Geräts für Überwachungszwecke auch rechtmäßig ist.

7

Netzwerkkamera SNC-570

Samsung Techwin hat sich dem Schutz der Umwelt verpflichtet und wendet in allen Phasen des

Produktherstellungsprozesses umweltfreundliche

Verfahren an, um seinen Kunden umweltgerechte

Produkte zu liefern. Das Eco-Gütesiegel ist ein

Zeichen für die Absicht von Samsung Techwin, umweltgerechte Produkte zu liefern, und zeigt an, dass die Produkte die RoHS-Richtlinie der EU erfüllt.

FCC-Konformitätserklärung

HINWEIS: Dieses Gerät entspricht laut allen durchgeführten technischen Prüfungen den in Teil 15 der FCC-Bestimmungen angegebenen Grenzwerten für ein Digitalgerät der Klasse A. Die

Einhaltung dieser Grenzwerte soll einen angemessenen Schutz gegen das Aussenden schädlicher Störsignale bei einem Betrieb innerhalb einer kommerziellen Umgebung sicher stellen. Dieses Gerät erzeugt, nutzt und strahlt eventuell Funkfrequenzenergie aus und kann eventuell, wenn es nicht in Übereinstimmung mit den Angaben im zugehörigen Installationshandbuch installiert und verwendet wird, für andere Funkkommunikationen schädliche Störsignale ausstrahlen. Der

Betrieb dieses Geräts in Wohnbereichen kann wahrscheinlich zur

Aussendung von schädlichen Störsignalen führen. In diesem Fall muss der jeweilige Nutzer des Geräts auf eigene Kosten für die Beseitigung dieser Störsignale sorgen.

Korrekte Entsorgung des Produkts

(Elektrischer und elektronischer Geräteabfall)

(Gilt in der Europäischen Gemeinschaft und anderen europäischen Ländern mit anderen

Abfallentsorgungssystemen.) Dieses auf dem Produkt und in der zugehörigen Dokumentation angezeigte

Symbol zeigt an, dass das Produkt am Ende seiner

Verwendungszeit nicht zusammen mit anderen

Haushaltsabfällen entsorgt werden sollte. Um einen durch die unkontrollierte Entsorgung von Abfällen verursachten Schaden für die

Umwelt oder die Gesundheit von Menschen zu verhindern, sollten Sie dieses Produkt am Ende seiner Verwendungszeit als Abfall von anderen Arten von Abfällen getrennt halten und es in verantwortungsvoller Weise der Wiederverwertung zuführen, um eine nachhaltige Wiederverwertung von Materialressourcen sicher zu stellen. Nutzer des Geräts in Privathaushalten sollten sich entweder an den Händler wenden, bei dem sie das Produkt gekauft haben, oder an

8

Vorsicht

die zuständige Ortsbehörde, um dort Informationen darüber zu erhalten, wo und wie das Gerät einem umweltgerechten und sicheren Recycling zugeführt werden kann. Gewerbliche Nutzer des Geräts sollten sich an

Ihren Händler wenden und die Kaufvertragsbedingungen hinsichtlich eines Recycling des Geräts überprüfen. Dieses Produkt sollte nicht mit anderen gewerblichen Abfällen zusammen entsorgt werden.

Korrekte Entsorgung der Batterien im Gerät

(Gilt in der Europäischen Gemeinschaft und anderen europäischen

Ländern mit anderen Batteriesammelsystemen.)

Dieses auf der Batterie, im Handbuch oder auf der

Verpackung erscheinende Kennzeichnungssymbol zeigt an, dass die Batterien in diesem Produkt am Ende ihrer Verwendungszeit nicht zusammen mit anderem

Haushaltsabfall entsorgt werden sollten. Wo dieses

Symbol erscheint, zeigen die chemischen Symbole Hg, Cd oder Pb an, dass die Batterie einen Gehalt an Quecksilber, Kadmium oder Blei hat, der die in der EG-Richtlinie 2006/66 angegebenen Richtwerte

überschreitet. Falls die Batterien nicht angemessen entsorgt werden, können diese Substanzen für die Gesundheit von Menschen oder die

Umwelt schädliche Auswirkungen haben. Um natürliche Ressourcen zu schützen und die Wiederverwendung von Materialien zu fördern, sollten

Sie die Batterien bitte am Ende ihrer Verwendungszeit von anderen

Arten von Abfall getrennt halten und diese kostenlos über Ihr örtliches

Batterierückgabesystem recyceln.

Der in diesem Produkt integrierte wideraufladbare Akku kann vom

Gerätenutzer nicht ersetzt werden.

Informationen zur Ersetzung dieses Teils erhalten Sie von Ihrem zuständigen Dienstanbieter.

CAUTION

RISK OF ELECTRIC SHOCK

DO NOT OPEN

CAUTION:

TO TEDUCE THE RISK OF ELECTRIC SHOCK, DO NOT REMOVE

COVER (OR BACK), NO USER SERVICEBLE PARTS INSIDE.

REFER SERVICING TO QUALIFIELD SERVICE PERSONNEL.

9

C h 1 .

.

Ü b e r b l l i i c k

Netzwerkkamera SNC-570

1.1. SNC-570 Netzwerkkamera - Einführung

Beim Gerätemodell SNC-570 handelt es sich um eine tec hnisch hoch entwickelte Netzwerkkamera, die MPEG-4-Co dec-Technologie nutzt. Mit dieser Technologie werden hoh e Komprimierungsraten und eine klare Bildqualität möglich

und Bilddaten können mit hohen Frame-Raten über das

Netzwerk gesendet werden.

Durch Nutzung eines Netzwerks und mit Hilfe von Fernan bindung, -überwachung und –steuerung ist eine leichte Be dienung der Kamera möglich. Darüber hinaus kann die Ei nrichtung der Kamera über das Netzwerk erfolgen.

Die Netzwerkkamera der Reihe SNC-570 nutzt die von S amsung Techwin entwickelten “Embedded Software”-Lösun gen “Embedded Web Server”, “Embedded Streaming Serv er” und “Network Protocol”. Diese Lösungen garantieren ei ne hohe Geräteleistung und –sicherheit. Durch Integrierun g über Internet werden verschiedenste technische Lösung en möglich.

1.2. Gerätemerkmale

€

Hohe Bildauflösung

Die horizontale Bildauflösung von 560 TV-Bildzeilen im

Farbbildmodus und von 700 TV-Bildzeilen im S/W-Modus wird ermöglicht durch Einsatz eines SONY High Hensity-

CCD-Bildsensors, der saubere, rauschfreie und zuverlässige Bilder mit Double-Speed 4.1 Megapixel liefert.

12

1.2. Gerätemerkmale

€ Mehrkanal-Echtzeit-Bildkodierung

Einzelchip-MPEG4- und JPEG-Codec erlaubt

Bildkodierung und –übertragung in Echtzeit über mehrere

Kanäle mit klassifizierter Bildauflösung (D1/CIF/QCIF).

€

Wide Dynamic Range (WDR)

Der Hauptzweck der Wide Dynamic Range-Technologie

(WDR-Technik) ist, durch Akkumulierung des

Kontrastumfangs zwischen hellstem und dunkelstem

Bildpunkt den Dynamikumfang von Videoaufnahmen zu erhöhen. Die Funktion „WDR” (Wide Dynamic Range) liefert mit Hilfe eines proprietären SV-IV-Chipsets in

Umgebungen mit hohem Kontrast hervorragende

Gegenlichtkompensierung.

€ Hohe Empfindlichkeit bei schlechten

Lichtverhältnissen

Dank eines hoch empfindlichen Diagonal 6 mm (1/3”)

CCD-Sensors und eines DSP-Chipsets werden Umrisse und von Aufnahmegegenständen in Umgebungen mit schlechten Lichtverhältnissen (wie etwa bei bloßer

Sternenbeleuchtung bei Nacht) deutlich dargestellt. Damit wird eine verlässliche Überwachung im Freien rund um die Uhr möglich.

- 0,001 Lux (Lux-Wert für Farbmodus)

- 0,00004 Lux (Lux-Wert für Schwarz-Weiß-Modus)

€ SSNR (Samsung Super Noise Reduction)

Der SV-IV DSP-Hochleistungschipset von Samsung reduziert GAIN-Abweichungen und liefert immer saubere und klare Bilder.

13

Netzwerkkamera SNC-570

€ DAY & NIGHT-Funktion

Die durch ICR-Technik (entfernbarer Infrarot-Cut-Filter) unterstützten Funktionen “Day & Night” und “Sens-up” erzeugen 24 Stunden am Tag qualitativ hochwertige Bilder.

※ Die „Sens-up“-Funktion verzögert die Belichtungszeit, um die

Empfindlichkeit des CCD-Sensors zu erhöhen.

※ Bei der Funktion „Day & Night“ kann der Benutzer je nach herrschenden Lichtverhältnissen zwischen Farbmodus und S/W-

Modus wählen.

€ PoE (Power Over Ethernet)

Mit Hilfe der Funktion „PoE“ (Power over Ethernet) kann

über ein LAN-Ethernet-Kabel Strom gemeinsam mit den

übertragenen Daten geliefert werden. Dadurch muss der

Benutzer kein eigenes Stromkabel mehr anschließen.

€

DIS (Digital Image Stabilizer)

Die DIS-Funktion (Digital Image Stabilizer) kompensiert ein versehentliches Schütteln der Kamera und garantiert immer klare Bilder.

€ SD Memory-Funktion

Wenn die Funktion „SD Memory“ aktiviert ist, können

Ereignisse auf einem SD-Karten-Speichermedium gespeichert werden.

€

Privacy-Funktion

Mit Hilfe der Funktion „Pricacy“ können

Überwachungsbereiche bestimmt werden, die nicht auf dem Monitor gezeigt werden sollen. Damit wird ein

Schutz von bestimmten Privatbereichen möglich.

14

1.2. Gerätemerkmale

€ Untersützung von RTSP, RTP/UDP,

RTP/Multicast

€ Electronic IRIS

Mit Hilfe eines elektronisch gesteuerten Auto-IRIS-

Objektivs wird eine kontinuierliche automatische

Verschlusssteuerung im Bereich zwischen 1/60stel und

1/120.000stel Sekunden möglich.

€

VIDEO/DC Lens Driver

Durch einfaches Umschalten mit einem Wahlhebel kann zwischen Video Drive-Linse und DC-Drive-Linse gewählt werden.

€ Hohe Empfindlichkeit

Hoch empfindlicher CCD-Farbsensor liefert klare Bilder auch bei schlechten Lichtverhältnissen mit 0.001 Lux.

(Sens-up, 256X)

€

Verbindung aus Bewegungserkennung (MD)

und Alarm

Mit Hilfe der Verbindung aus Bewegungserkennung

(Motion Detection), Video Analytics (Videoanalyse) und

Alarm können Standbilder auf SD-Speicherkarte gespeichert oder an eine E-Mail-Adresse oder FTP-

Website gesendet werden.

€

Hohe Datenkomprimierungsraten

Mit Hilfe der hohen MPEG-4-Datenkomprimierungsraten können im gleichen Netzwerkband hohe

Datenübertragungsgeschwindigkeiten erzielt und hohe

Frame-Übertragungsmengen erreicht werden.

15

Netzwerkkamera SNC-570

€ Interaktive Audioübertragung in Echtzeit

€

Zusätzliche Funktionen

SENS-UP, Mirror, SHARPNESS, SYNC-Wahl (INT/LL)

16

C h 2 .

.

P r r o d u k t t b e s c h r r e i i b u n g

Netzwerkkamera SNC-570

2.1. Komponenten und Zubehörteile

€ Hochauflösende

Tag/Nacht-

Überwachungskamera

€

Benutzerhandbuch /

CD / Kurzanleitung

€ C-Mount-Adapter

€

Anschlussstecker für

Auto-Iris-Objektiv

€

Crossover-Kabel

€

DC 12V-Netzadapter /

Stromkabel

18

2.2. Bezeichnung und Funktion der Einzelteile

2.2. Bezeichnung und Funktion der Einzelteile

2.2.1. Vorderansicht

Objektivdeckel

Der Objektivdeckel sollte bis zum Aufsetzen des Objektivs aufgesetzt bleiben.

C-Mount-Objektivadapter

C-Mount-Objektiv auf diesen Adapter aufsetzen.

CS-Mount-Objektivadapter

C-Mount-Objektivadapter mit diesem Adapter ersetzen.

Rückfokus-Einstellhebel

Hiermit wird die Brennweite eingestellt.

19

Netzwerkkamera SNC-570

2.2.2. Seitenansicht

Auto-Iris-Anschluss

Über diesen Anschluss kontrolliert die Kamera das Auto-

Iris-Objektiv.

EINSTECKSCHLITZ FÜR SD-SPEICHERKARTE

Hier die SD-Speicherkarte einstecken.

Vorsicht

y Zur Speicherung von Bilddaten können beim

Gerätemodell SNC-570 nur SD-Speicherkarten und keine MMC-Karten verwendet werden.

Stecken Sie die Karte nicht verkehrt herum ein.

Dadurch könnte der Einsteckschlitz beschädigt werden. y Es können normale SD-Karten im

Speicherbereich 128 MB - 2GB, aber auch

SDHC-Karten mit 4 Gb Kapazität verwendet werden. y Es wird eine FAT32-Formatierung empfohlen.

20

2.2.3. Unteransicht

2.2. Bezeichnung und Funktion der Einzelteile

Montagepunkte für Stativ

Schrauben Sie an den gezeigten Stellen ein Stativ mit den im Kasten rechts beschriebenen Schrauben an.

Das Stativmontagemodul kann auch auf der Oberseite des

Geräts angebracht werden. In diesem Fall benutzen Sie

Schrauben, die kürzer als 4 mm sind, da sonst die Kamera beschädigt werden kann.

Vorsicht

L

¼-Zoll 20 UNC-Gewinde

L:4,5 ㎜±0,2 ㎜(ISO-Standard) oder 0,197 Zoll (ASA-Standard)

Für das beschriebene Gerät wird keine Platte für die Montage eines Stativs mitgeliefert.

Anleitungen zum Anbringen der Montageplatte finden Sie im Benutzerhandbuch.

21

Netzwerkkamera SNC-570

2.2.4. Rückansicht

Audio-Anschlüsse

IN : Audio-Eingang zum Anschließen eines Mikrofons

OUT: Audio-Ausgang zum Anschließen eines

Lautsprechersystems

Wahlschalter für Auto-Iris-Objektiv

Mit diesem Schalter DC-Drive-Objektiv oder Video-Drive-

Objektiv auswählen.

Rücksetzknopf

Sie können alle Zonen der Kamera auf die

Standardeinstellung zurücksetzen, indem Sie diesen

Knopf länger als 5 Sekunden lang gedrückt halten (LED blinkt). Nach dem Rücksetzen des Stroms eine Minute lang warten, bevor Sie irgendeine Funktion der Kamera bedienen.

22

2.2. Bezeichnung und Funktion der Einzelteile

RS-485-Kabel

Für die Pan/Tilt-Fernsteuerung (Schwenken/Neigen) wird eine Kabelverbindung mit Hilfe eines RS-485-Kabels zum

SRX-100B-Steuerungsempfänger hergestellt.

ALARMSIGNAL-Anschlüsse

Alarmsignal-Eingang (I) dient zum Anschließen der externen Sensor-Vorrichtungen wie Infrarotsensor,

Temperatursensor usw.

Alarmsignal-Ausgang (O) dient zum Anschließen der externen Warnvorrichtungen wie Alarmlicht oder Sirene usw.

ETHERNET

Die Verbindung zum 10/100 Mbps-Ethernet-Netz wird mit

Hilfe eines standardmäßigen RJ-45-Anschlusses hergestellt. Elektrischer Strom wird per „PoE” (IEEE

802.3af) geliefert.

Wenn die orangefarbene LED blinkt, zeigt dies an, dass die Kamera erfolgreich Daten im Netzwerk übermittelt.

RÜCKSETZ-LED

Sie können alle Zonen der Kamera auf die

Standardeinstellung zurücksetzen, indem Sie diesen

Knopf länger als 5 Sekunden lang gedrückt halten (LED blinkt).

STROM-LED

Beim Anschalten der Kamera blinkt die Strom-LED.

Stromanschluss

An diesem Anschluss wird das Stromkabel eingesteckt.

23

Netzwerkkamera SNC-570

Video-Ausgang

Über diesen Ausgang werden Videoausgangssignale gesendet. Über diesen wird auch die Bildschärfe eingestellt und andere Funktionen gesteuert, wenn die

Kamera installiert ist.

ERDE-Anschluss

Ein Erdungsanschluss zum Erden des Kameragehäuses und von Peripheriegeräten.

Vorsicht

Wenn Sie die Netzwerkkamera SNC-570 an das

PoE-System anschließen, kann die über das LAN-

Kabel übertragene Stromspannung übermäßig hoch sein. Bitte wenden Sie sich an Ihren Händler, um von diesem Rat hinsichtlich der Installation oder

Deinstallation des PoE-Systems einzuholen.

2.3. Mindestanforderungen an verwendete PCs

Komponente

CPU

Hauptspeicher

Spezifikation

Intel Core 2 Duo E4300 Prozessor oder besser

2 GB RAM oder mehr

BS

Web-Browser

Bildauflösung

DirectX

Windows 2000, XP, 2003

Internet Explorer Ver. 5.5 oder höher

1024 x 768 oder besser

9.0C oder höher

24

C h 3 .

.

G e r ä t t e i i n s t a l l l a t i i o n u n d

N e t t z w e r r k e i i n r r i i c h t t u n g

Netzwerkkamera SNC-570

3.1. Installation des Objektivs

Objektive können separat gekauft werden. Es können Obj ektive wie ein Auto-Iris-Objektiv, CS-Mount-Objektiv oder

C-Mount-Objektiv verwendet werden.

Vorsicht

Um die volle Leistungsfähigkeit dieses Geräts zu garantieren, wird empfohlen, ein Auto-Iris-Objektiv vom Typ „DC“ zu verwenden.

Fremdobjekte und Fingerabdrücke auf dem Objektiv können bei schlechten Lichtverhältnissen die

Bildqualität beeinträchtigen. Halten Sie daher das

Objektiv immer sauber.

„ Bei Verwendung eines Auto-Iris-Objektivs

1. Ziehen Sie etwa 8 mm des äußeren Mantels des Kabels des Auto-Iris-Objektivs ab.

Approx. 8 ㎜

2. Ziehen Sie etwa 2 mm des äußeren Mantels des isolierten Leiterdrahts im Kabel des Auto-Iris-Objektivs ab.

Approx. 2 ㎜

26

3.1. Installation des Objektivs

3. Nehmen Sie den Deckel des Anschlusssteckers für das

Auto-Iris-Objektiv ab und löten Sie die Leiterdrähte des

Objektivkabels entsprechend den Angaben in der folgenden Tabelle an den Anschlussstiften im Stecker an.

Objektiv

Stift-Nr.

DC VIDEO

Stift Nr. 1 Dämpfung- Rot (Strom)

Stift Nr. 2 Dämpfung+ N/C

Stift Nr. 3

Stift Nr. 4

Drive+

Drive-

Weiß

(Videosignal)

Schwarz(Erd e)

4. Den Deckel des Anschlusssteckers des Auto-Iris-

Objektivs wieder aufsetzen und die CCD-Schutzkappe abnehmen. Danach das Auto-Iris-Objektiv im

Uhrzeigersinn auf die Kamera aufschrauben.

5. Anschlussstecker des Kabels des Auto-Iris-Objektivs wie unten gezeigt am Anschluss für das Auto-Iris-Objektiv an der Seite der Kamera anstecken.

6. Je nach verwendetem Auto-Iris-Objektiv den Objektiv-

Wahlschalter an der Rückseite der Kamera auf „DC“ oder

„Video“ setzen.

27

Netzwerkkamera SNC-570

„ Bei Verwendung eines C-Mount-Objektivs

CCD-Schutzkappe abnehmen und C-Mount-Objektiv durch

Drehen im Uhrzeigersinn auf die Kamera aufschrauben.

„ Bei Verwendung eines CS-Mount-Objektivs

1. CS-Mount-Objektiv durch Drehen im Uhrzeigersinn auf die Kamera aufschrauben.

2. CS-Mount-Objektiv durch Drehen im Uhrzeigersinn auf die Kamera aufschrauben.

28

3.1. Installation des Objektivs

Vorsicht

Bitte nur die im Bild unten gezeigten

Objektivanschlussteile verwenden. Durch

Verwenden von falsch dimensionierten Teilen kann eventuell die Innenseite der Kamera beschädigt werden oder es kann zu einem schlechten Sitz der

Teile kommen.

Durch Verwenden eines zu schweren Objektivs können das Gleichgewicht der Kamera beeinträchtigt und Funktionsstörungen verursacht werden. Bitte ein

Objektiv mit einem Gewicht von weniger als 450 g verwenden.

Beim Einstellen der „Automatic Light Control” (ALC –

Automatische Belichtungsregelung) eines Auto-Iris-

Objektivs wenn möglich „AV“ wählen. Bei Verwenden des Modus „PK“ kann es zu Nachschliereffekten kommen.

C-Mount -Objektiv: 10 ㎜ oder weniger

CS-Mount-Objektiv: 5 ㎜ oder weniger

29

Netzwerkkamera SNC-570

3.2. Anschließen an einen Monitor

Die Kamera wird über den Video-Ausgang an der Rücksei te der Kamera mit einem geeigneten Kabel mit einem Mo nitor verbunden.

SNC-570 Netzwerkkamera Monitor y Welche Anschlussmethode dabei verwendet wird, hängt jeweils vom Typ des verwendeten Monitors und den

Zusatzkomponenten ab. Einzelheiten zu den jeweils verwendeten Komponenten entnehmen Sie bitte dem zugehörigen Benutzerhandbuch. y Beim Anschließen von Komponenten immer vorher die

Stromversorgung abschalten. y Bitte wie in der Abbildung unten gezeigt „Hi-Z” am

„75Ù/Hi-Z”-Schalter für das TV-Zwischengerät und „75Ù” für das Zwischengerät wählen.

30

3.3. Stromanschluss

SNC-570 Netzwerkkamera Zwischengerät Endmonitor

Vorsicht

Dieses Produkt ist eine Netzwerkkamera, die

Videodaten über ein Netzwerk überträgt. Der

Videoausgang dient zur Installation und wird bei der

Installation des Geräts zur Bestimmung des

Bilderfassungsbereichs verwendet.

Bitte sorgen Sie dafür, dass der Videoausgang dieses Geräts nicht mit einem

Videoaufzeichnungsgerät verbunden wird, da dies zu

Problemen führen kann.

3.3. Stromanschluss

„ AC/DC-Strom

Das Gerät kann über eine AC24V-Stromquelle und eine D

C12V-Stromquelle betrieben werden.

Wenn Sie einen anderen Stromadapter als den von Sams ung gelieferten Adapter (DC12V/4A) verwenden wollen, so llten Sie sich vergewissern, dass dessen Nennwerte über den Werten AC 24V/1A oder DC12V/2A liegen.

31

Netzwerkkamera SNC-570

„

Gleichzeitige Verwendung von AC- und DC-Strom

Wenn für den Betrieb der Netzkamera SNC-570 wie oben

empfohlen ein Adapter verwendet wird, desse Nennwerte

über AC 24V/1A oder DC12V/2A liegen, sollten Sie sich vergewissern, dass der Adapter die unten angegebenen S pezifikationen erfüllt

Tabelle 3-1. Wenn der Widerstandswert des Kupferdrahts bei

[20℃(68℉)] liegt.

Kupferdrahtmaß

(AWG)

AWG 24

(0.22)

AWG 22

(0.33)

AWG 20

(0.52)

AWG 18

(0.83)

Widerstandswert

(Ω/m)

Spannungsabfall

(V/m)

0.078 0.050 0.030 0.018

0.028 0.018 0.011 0.06 y Wie in Tabelle 3-1 gezeigt wird, vermindert sich die

Stromspannung mit zunehmender Drahtlänge. Wenn daher für den Anschluss des Adapters an die Kamera ein zu langes Kabel verwendet wird, kann dadurch die

Leistung der Kamera beeinträchtigt werden.

※ Standardspannungswerte für den Betrieb der Kamera: DC

12V±10%, AC 24V±20%

32

3.3. Stromanschluss

Abhängig vom Typ des verwendeten Drahts und dem jeweiligen

Hersteller können die Spannungsabfallwerte von den genannten

Werten auch leicht abweichen.

Vorsicht

Falls gleichzeitig ein „PoE“-Stromversorgungssystem und ein Stromadapter angeschlossen werden, wird jeweils die vom Gerät zuerst autorisierte Stromquelle verwendet.

„

PoE (Power Over Ethernet)

Bei der “PoE”-Technik (Power Over Ethernet) werden über

LAN verbundene Geräte gleichzeitig mit Daten und Strom versorgt. Dabei entfällt eine separate Installation eines Str omversorgungskabels für die Versorgung der Geräte mit S trom.

Wenn die Kamera an eine PoE-Vorrichtung angeschlossen

werden soll, sollten Sie sich vergewissern, ob die PoE-V orrichtung die Vorschriften der entsprechenden internationa len Norm „IEEE802.3af“ erfüllt. Falls eine Vorrichtung verw endet wird, die dieser Norm nicht entspricht, kann dies zu r Minderung der Leistung der Kamera oder zu anderen er nsthaften Problemen führen.

33

Netzwerkkamera SNC-570

3.4. Anschließen von externen Geräten/Vorrichtungen

Die Reihenfolge der in der folgenden Abbildung gezeigten

Anschlüsse ist: Alarm-Eingang (I), Alarm-Ausgang (O), Er de (G), RS-485-‘+’Signal/ RS-485-‘-’Signal

Um an den gezeigten Anschlüssen ein Kabel anzuschließ en, drücken Sie zunächst den quadratischen Knopf nach unten, führen dann den abisolierten Teil des Drahtes in di e Drahtöffnung ein und lassen dann den Knopf los. Der

Draht wird mit Hilfe eines Federmechnismus festgehalten.

Alarm-Eingang (I)

② Alarm-Ausgang (O)

Erde (Ground)

④ RS-485 ‘+’-Signal

RS-485 ‘-’-Signal

„ Anschlüsse am Alarm-Eingang (I)

An diesem Anschluss-Eingang wer den externe Alarmsignalquellen angeschlossen. Führen Si e den Anschluss wie folgt durch:

34

3.4. Anschließen von externen Geräten/Vorrichtungen

DC+3.3V

47KΩ

CMOS

Input

Alarm In

Sensor

220Ω

0.1

GND y

Falls im Setup-Menü die Option „Normal Offen" (Normal

Open) gewählt wurde:

Falls es sich um einen Alarm vom Typ „Contact" handelt, ist dieser „Short“, und falls es sich um den Alarmtyp

„Active“ handelt, wirkt das Sensor-Eingangssignal auf der Stufe „Low“. y

Falls im Setup-Menü die Option „Normal Geschlossen"

(Normal Closed) gewählt wurde:

Falls es sich um einen Alarm vom Typ „Contact" handelt, ist dieser „open“, und falls es sich um den Alarmtyp

„Active“ handelt, wirkt das Sensor-Eingangssignal im

Impedanzstatus „High“ (open collector).

35

Netzwerkkamera SNC-570

„

Anschlüsse am Alarm-Ausgang

An diesem Anschluss-Ausgang werden externe Alarmsigna lquellen angeschlossen. Führen Sie den Anschluss wie fol gt durch:

Alarm Out

Open Collector

Relay

2.2KΩ

Output

10KΩ

GND

Der Alarm-Ausgang hat die Struktur “Open Collector” und kann mit Hilfe eines Relais aktiviert? werden. Der maxima le Nennwert beträgt DC +24V, 100 mA.

36

3.4. Anschließen von externen Geräten/Vorrichtungen

„

Anschlüsse am RS-485-Anschluss

※ Schließen Sie das RS-485-Kabel am SRX-100B-

Steuerungsempfänger mit dem Plus-Signal (+) am Plus-Pol und das Minus-Signal (-) am Minus-Pol an.

Der Abschlusswiderstand für den RS-485-Anschluss kann im

Menü „Basic” im Teil „RS-485 Termination” (Abschlusswiderstand für RS-485) eingestellt werden.

※ Der Stift „GND“ (Erde) für den RS485-Anschluss darf nicht angeschlossen werden.

※ Dies kann zum Beispiel der Fall sein, wenn die

Kommunikationsvorgänge nicht korrekt funktionieren.

„ Anschlüsse am Audio-Anschluss

Stecken Sie den Stecker für das Audio-Gerät (Mikrofon, Mono) am Anschluss-Eingang mit der Bezeichnung „AUDIO IN“ an.

37

Netzwerkkamera SNC-570

Stecken Sie den Stecker für das Audio-Ausgabegerät

(Lautsprecher) am Anschluss-Ausgang mit der Bezeichnung

„AUDIO OUT“ an.

3.5. Netzwerkkonfiguration und –anbindung über

Web-Seite

Diese Methode wird angewendet, wenn eine SNC-570 Net zwerkkamera installiert werden soll.

1. Verbinden Sie zu diesem Zweck mit Hilfe eines

Crossover-Kabels den PC des Anwenders mit der SNC-

570 Netzwerkkamera.

38

Hinweis:

3.5. Netzwerkkonfiguration und –anbindung über Web-Seite

Für die Konfigurierung des Netzwerks muss die interne IP-Adresse im PC des Anwenders registriert sein. y Wählen Sie zuerst die Internetprotokoll-

Eigenschaften (TCP/IP) und dann die Option

“Erweiterte Optionen”, um die erweiterten

Konfigurationseinstellungen vorzunehmen. y Fügen Sie das Gerät mit der Adresse

192.168.1.XXX hinzu.

39

Netzwerkkamera SNC-570

Vorsicht

Die Adresse „192.168.1.100” ist die IP-Adresse für die Kamera und steht als interne IP-Adresse nicht zur Verfügung.

2. Starten Sie dann Ihren Web-Browser auf Ihrem PC, geben Sie in der URL-Adresszeile die Adresse

[192.168.1.100] ein und drücken dann auf <Enter>.

Stellen Sie die Verbindung zum „Webviewer“-

Anmeldefenster für die SNC-570 Netzwerkkamera wie unten gezeigt her.

3. Melden Sie sich dann mit der entsprechenden

Benutzerberechtigung als „Administrator“ an und gehen dann zur Seite „Network“ (Die Standardwerte für die

Anmeldung als Administrator sind: „Admin“ (ID) und

„11111111“ (Passwort))

40

3.5. Netzwerkkonfiguration und –anbindung über Web-Seite

Hinweis:

Die Standardwerte sind: „Admin“ (ID) und

„11111111“ (Passwort))

4. Führen Sie die Konfiguration entsprechend der

Netzwerkumgebung durch, in der die SNC-570

Netzwerkkamera installiert wird, und wählen dann

„Save“ (Speichern), um Ihre Konfigurationswerte abzuspeichern.

41

Netzwerkkamera SNC-570

LAN / xDSL/ DHCP Konfiguration

42

3.5. Netzwerkkonfiguration und –anbindung über Web-Seite

Element

LAN xDSL

DHCP

Beschreibung

Wenn die Netzwerkkamera an ein gewöhnliches

LAN oder an eine statische IP-Adresse angebunden wird, werden die der IP-Adresse zuzuweisenden Netzwerkdaten für Sie konfiguriert.

Wenn eine dynamische xDSL-IP-Adresse verwendet wird, geben Sie die ID und das

Passwort ein.

Wenn Sie die IP-Adresse automatisch über den

DHCP-Server erhalten, werden die DHCP-

Funktionen aktiviert.

‘DHCP’ wird in der LAN-Umgebung verwendet, wenn DHCP aktiviert wird. Im Allgemeinen werden die DHCP-Server für mittlere oder größere

Netzwerkinstallationen über LAN betrieben. Bei kleineren Netzwerkinstallationen nutzen die

Geräte, die sich eine IP-Adresse teilen, die DHCP-

Funktionen.

43

Netzwerkkamera SNC-570

Port-Konfiguration

Element

Port-

Einstellungen

Hinweis:

Beschreibung

Hier können die Einstellungswerte für „Connection

Port“ (Anbindungsport), „HTTP Port“ und „FTP

Port“ eingetragen werden. Ebenso kann das

Kästchen für „DDNS Use“ (DDNS-Service-

Verwendung) markiert werden.

Wenn die Option “Use DDNS” gewählt wird, wird die

IP-Adresse des Geräts jedes mal geändert, wenn der

Anwender versucht, eine Verbindung zum ISP

Provider herzustellen oder wenn das Gerät an ein

Kabelmodem oder xDSL-Modem angeschlossen ist.

In diesem Fall kann der Anwender die geänderte IP-

Adresse nicht kennen. Wenn ein Gerät, das eine dynamische IP-Adresse nutzt, beim DDNS-Server registriert ist, kann die geänderte IP-Adresse bei jedem Anbindungsversuch immer leicht erkannt werden. Registrieren Sie das Gerät beim DDNS-

Server, um dessen IP-Adresse dort zu registrieren.

Wählen Sie die Option “Use DDNS” und geben Sie beim Server die relevante ID und das Passwort ein.

44

C h 4 .

.

V e r r w e n d e n v o n W e b V i i e w e r r

Netzwerkkamera SNC-570

4.1. Verwenden von WebViewer

4.1.1. Anmelden

Um die Anmeldeseite für den WebViewer aufzurufen, geb en Sie in der Adresszeile Ihres Web-Browsers die IP-Adre sse Ihrer Kamera ein und drücken dann die Enter-Taste.

Geben Sie die ID und das Passwort ein und klicken dann

auf die Schaltfläche <Login>. Sie werden dann zur gewü nschten Webseite geführt. Die Standardwerte sind: „Admin

“ (ID) und „11111111“ (Passwort)) 11111111 )

Falls Sie auf die Schaltfläche <Guest> klicken, werden Si e mit dem Berechtigungsstatus „Gast” zur WebViewer-Seit e geführt. In diesem Fall sollte das Passwort „Administrat or“ die Anbindung als Gast gestatten.

Hinweis:

Falls Sie sich am Anfang als “Admin” angemeldet haben, sollten Sie Ihr Passwort als Administrator jetzt

ändern. Damit wird verhindert, dass sich andere

Nutzer in die Administrator-Seite einwählen.

46

4.1. Verwenden von WebViewer

4.1.2. Der WebViewer-Bildschirm

Der WebViewer-Bildschirm besteht aus einem Menübereic h für die Konfigurierung von Kamera und Videobildern un d einem Bereich für die Anzeige der von der Kamera übe rmittelten Videobilder.

47

Netzwerkkamera SNC-570

„

Steuerelemente

(Aktiviert, wenn „Video Analytics” (Videoanalyse) aktiviert ist)

Video Analytics (Zum Modus “Video Analytics” wechseln)

Diese Schaltfläche erscheint, wenn die Option „Video Analytics

Enable” in der „Video Analytics“-Seite gewählt wird. Das Menü im Modus „Analytics“ unterschiedet sich von dem im Modus

„Controls“ erscheinenden Menü.

RESET

(erscheint, wenn der Modus “Video Analytics” aktiviert ist)

Damit wird das aktuell im Bildschirm angezeigte Bild ausgeblendet.

48

4.1. Verwenden von WebViewer

Alpha branding

(erscheint, wenn der Modus “Video Analytics” aktiviert ist)

Lässt die geänderten Teile halb transparent erscheinen.

Vorsicht

Es wird nicht empfohlen, die Option „Alpha

Branding“ in Systemen mit niedriger Spezifizikation zu verwenden.

Bild umdrehen

Dreht das im Bildschirm gezeigte Bild um.

49

Netzwerkkamera SNC-570

Bild strecken

Erweitert den Bildschirm auf die Größe „D1“, wenn „CIF“ und

„QCIF“ als Bildauflösung gewählt wurde.

Bild abspeichern

Speichert den Bildschirm des Kanals als JPEG-Datei ab.

Komprimierung

Videokomprimiermodus (der

Komprimiermodus für das Videobild)

- MPEG, JPEG

Bildauflösung

Videobildauflösung (die Größe des

übermittelten Videobildschirms)

- NTSC : D1(704x480), Half D1(704x240),

CIF(352x240)

- PAL : D1(704x576), Half D1(704x288),

CIF(352x288)

Frame-Rate – Einstellung auf der Seite

“Basic Settings”

Die Höchstzahl der in einer Sekunde

übermittelten Video-Frames.

Einstellwerte: - 1, 5, 10, 15, 20, 25, 30

Quality (Qualität) - Einstellung auf der

Seite „Basic Settings”

Videoqualität

Einstellwerte: - Very High, High, Normal,

Low, Very Low

Pause

Zeitweiliges Pausieren der Videoanzeige.

50

On-Screen-

Display

4.1. Verwenden von WebViewer

Zeigt verbundene Informationen an.

Anzeigen des

Titels

Kamera-

Einrichtung

Ausblenden des

Titels

Damit werden die OSD-Steuerflächen der

Kamera angezeigt.

Day & Night

(Tag und Nacht)

PTZ-Steuerung

Kamera-OSD wird angezeigt

Konfigurationsfläche für “Day & Night”-

Betrieb

(Konfiguration von Farbe und S/W)

Steuerung der PTZ-Funktion

(Schwenken/Neigen/Zoomen)

51

Netzwerkkamera SNC-570

Ansteuern und Auswählen der OSD-Steuerflächen der Kamera

<↑>, <↓> Steuerflächen

Mit diesen Steuerflächen kann man im OSD-Menü der

Kamera nach oben, unten und seitwärts navigieren.

<←>, <→> Steuerfläche

Damit ändert man im OSD-Menü die Konfiguration des gewählten Feldes.

<Set> Steuerfläche

Damit wählt man das OSD-Menü der Kamera aus oder bewegt sich innerhalb eines bestimmten Bereichs von einem Menü nach oben/unten.

<Exit> Steuerfläche

Damit schließt man das OSD der Kamera.

Nähere Angaben zur Konfiguration der einzelnen Funktion en und zur Betriebsweise der SNC-570 Netzwerkkamera fi nden Sie in „Kapitel 5 -. “Betrieb der Kamera”.

52

4.2. Die Verwaltungsseite (Setup Page)

4.2. Die Verwaltungsseite (Setup Page)

4.2.1. Initialisierungsbildschirm nach dem Anschließen

(Bildschirm “Basic”)

Nach dem erfolgreichen Anschließen der Kamera erschein t der unten gezeigte Bildschirm.

53

Netzwerkkamera SNC-570

4.2.2. “Live”-Bildschirm

Gehen Sie bitte zur WebViewer-Seite

[WebViewer “Live”-Bildschirm]

54

4.2. Die Verwaltungsseite (Setup Page)

4.2.3. Grundkonfiguration

Einrichtungsmenü für die Grundkonfiguration.

Video/Audio Setup (Einrichten von Video/Audio)

Element

Video FormatVideo

Format

Beschreibung

Wenn Sie den Typ der installierten Kamera wählen (NTSC oder PAL), können Sie die

Größe der auf der Kamera gezeigten Ansicht wählen.

55

Netzwerkkamera SNC-570

Element

Compression

TypeCompression

Type

Initial

ResolutionInitial

Resolution

Beschreibung

Typ der Videokomprimierung (damit wird definiert, wie das Video komprimiert wird)

Definiert die Größe der Live-Bildschirmansicht

Video Quality

Video FrameRate

Video Channel

Audio-In Channel

Audio-Out Channel

Max User Count

Microphone

Sensitivity

Wählt die Qualität des Videos aus. Falls Sie eine Internetverbindung mit geringer DFÜ-

Übertragungsrate benutzen, können Sie mit reduzierter Videoqualität trotzdem ununterbrochene Videobilder ansehen.

Definiert, wie viele Frames die Kamera pro

Sekunde übertragen wird.

Definiert, welcher Videokanal von der Kamera genutzt wird.

Damit wird bestimmt, ob für die Kamera ein

Videoeingangskanal verwendet wird.

Damit wird bestimmt, ob für die Kamera ein

Videoausgangskanal verwendet wird.

Damit wird bestimmt, wie viele Benutzer (bis zu

20) sich über das Netzwerk an die Kamera anbinden können.

Audioverstärker

Für ein mit einem Signalverstärker ausgestattetes Mikrofon müssen Sie die

Empfindlichkeit auf „Low“ (Niedrig) setzen und für ein Mikrofon ohne Verstärker auf

„High“ (Hoch) (für „Line In“-Signale auf

„Low“ setzen).

Product Information (Informationen zum Gerät)

Element Beschreibung

Mac Address

Camera Name

Location

56

Angaben zur MAC-Adresse der Kamera.

Geben Sie jeder Kamera einen Namen, um mehrere Kameras in einem Netzwerk zu identifizieren.

Angaben zum Standort jeder Kamera im Netz.

4.2. Die Verwaltungsseite (Setup Page)

Element

Description

Memo

Beschreibung

Weitere Informationen zur Kamera.

Kontakttelefonnummer des Kamerabedieners.

4.2.4. Network (Netzwerk)

Menü für die Netzwerkkonfiguration.

57

Netzwerkkamera SNC-570

Network Configuration (Netzwerkkonfiguration)

Sie können als Schnittstelle „LAN“ wählen, um eine statis che IP-Adresse zu konfigurieren, oder ein „xDSL“-Modem oder ein „“DHCP“-Kabelmodem.

Element

LAN xDSL

DHCP

Beschreibung

Geben Sie die relevanten Informationen zur

Anbindung einer Kamera an ein LAN oder für die statische IP-Adresse eines xDSL-Modems ein.

Geben Sie die ID und das Passwort für die dynamische IP-Adresse einer xDSL-

Modemverbindung in den entsprechenden Kästen ein.

Für eine Verbindung über IP-Router oder

Kabelmodem wählen Sie „DHCP“.

Port/DDNS Configuration (Port/DDNS-Konfiguration)

Element

Connection

Port

HTTP Port/

FTP Port

Use DDNS

Beschreibung

Der Verbindungsport (Connection Port) steuert die

Kommunikation mit der Kamera. (Vorgabewert:

4000)

Über den “HTTP /FTP”-Port greifen Sie auf die

Kamera-Webpage zu oder nutzen Sie die FTP-

Funktion.

(Vorgabewert: http=80, ftp=21)

Damit wird bestimmt, ob der DDNS-Server genutzt wird.

Damit bestimmen Sie, ob der DDNS-Dienst für die dynamische Zuweisung einer IP-Adresse genutzt wird.

Continuous Jpeg Image Transmission

(Kontinuierliche Übertragung von JPEG-Bildern)

Element

Enable

Beschreibung

Damit bestimmen Sie, dass die Funktion für die kontinuierliche Übertragung von JPEG-Bildern aktiviert wird.

58

FrameRate

Server Name

Home Directory

User ID

User Password

4.2. Die Verwaltungsseite (Setup Page)

Damit wird bestimmt, wie viele „Frames“ pro

Sekunde gesendet werden.

Geben Sie hier den Domänennamen und die IP-

Adresse des FTP-Servers ein.

Hier wird das „Home Directory“ konfiguriert, in dem auf dem FTP-Server zugewiesene Daten gespeichert werden.

Hier die ID für den Zugriff auf den FTP-Server eingeben.

Hier das Passwort für den Zugriff auf den FTP-

Server eingeben.

Streaming Engine

Element Beschreibung

RTSP/TCP Enable

RTP/UDP Enable

Bestimmt, ob RTSP/TCP genutzt wird.

Bestimmt, ob RTP/UDP genutzt wird.

RTP/Multicast Enable Bestimmt, ob RTP/Multicast genutzt wird.

Streaming Image

Die Standardeinstellung für Multicast IP ist

224.0.1.1.

Bildauflösung

Bestimmt die Bildauflösung der Streaming

Engine. y Die Streaming-Methode „Unicast RTP” (RTP over UDP) ist die passende Bildübertragungsmethode, um trotz Videosignalverlust immer das letzte Bild zu senden. y Die Streaming-Methode “RTP over RTSP” (RTP tunneled over

RTSP) ist nützlich, um einen relativ einfachen Firewall zu installieren, der RTSP-Datenstreaming akzeptiert.

Hinweis:

Die Methode „Unicast“ ist für VOD-Datenversendung

(VOD - "Video on Demand“) geeignet, da dabei

Videodaten nur auf Anfrage („On Demand“) gesendet werden. y Bei der Streaming-Methode „Multicast RTP” (RTP over UDP) wird den Benutzern trotz einem eventuellen Videosignalverlust immer das letzte Videobild gesendet.

59

Netzwerkkamera SNC-570 y Um Videobilder gleichzeitig an mehrere Benutzer zu senden, ist die Nutzung von Breitbanddatenübertragung effizienter. Da

Multicast-Streaming nicht über Internet abgewickelt werden kann, ist ein Router notwendig, um Multicast-Streaming durchzuführen.

Hinweis:

Bis zu 10 gleichzeitig aktive Kameraanbindungen werden als eine einzige Anbindung behandelt.

DDNS Usage (Nutzung des DDNS-Server-Dienstes)

Die Registrierung für den DDNS-Dienst wird folgendermaß en durchgeführt:

€

Schritt 1) Füllen Sie das Registrierformular auf

der iPOLiS-Website aus.

Die Adresse der Website ist ‘www.samsungipolis.com’.

Abbildung 1. Website von iPOLiS

60

4.2. Die Verwaltungsseite (Setup Page)

Abbildung 2. Registrieren als Mitglied: SIGNUP (Registrieren)

Abbildung 3. Registrieren als Mitglied: Persönliche Daten eingeben.

61

Netzwerkkamera SNC-570

€ Schritt 2) Registrieren von Geräten nach der

Anmeldung.

Abbildung 4. Login (Anmelden)

SNC-570

Abbildung 5. Liste der registrierten Geräte.

62

4.2. Die Verwaltungsseite (Setup Page)

Abbildung 6. Produktregistrierung.

(Nochmalige Bestätigung der Eingaben bei der Domain-Registrierung)

SNC-570

Abbildung 7. Liste der registrierten Geräte.

63

Netzwerkkamera SNC-570

€ .

ƒ Klicken Sie auf den Bereich „Network Configuration“ auf der

Website der Netzwerkkamera,

ƒ Klicken Sie auf „USE DDNS”, um die Nutzung des DDNS-

Dienstes zu „aktivieren” und geben Sie die Adresse des DDNS-

Servers ein.

(Vorgabewert: www.samsungipolis.com

ƒ Geben Sie die ID und das Passwort ein, das Sie verwendet haben, als Sie das Gerät auf der IPOLiS-Website registriert haben.

64

4.2. Die Verwaltungsseite (Setup Page)

Damit ist die Konfiguration von DDNS in der SNC-570 Ne tzwerkkamera abgeschlossen.

€ Schritt 4) Bestätigung des Anbindungsstatus

des relevanten Geräts in der

Geräteliste auf der iPOLiS-Website.

SNC-570

Abbildung 8. Die Liste der Geräte.

Sie müssen die relevanten Informationen zu angebundenen Geräten durch Anklicken der

Kontrollfläche <check> innerhalb des Bereichs ‘Product information’ bestätigen.

65

Netzwerkkamera SNC-570 user

SNC-570

Urban security

Namsan Tower

2008-05-22

Abbildung 9. Product Information (Informationen zum Gerät)

Gehen Sie durch Anklicken der Schaltfläche

„View“ (Ansehen) in „View“ zur Anmelde-Website des relevanten Geräts.

Mit Hilfe der Schaltflächen <Edit> (Bearbeiten) und

<Delete> (Löschen) können Sie Informationen zu den in der Liste der Geräte aufgeführten registrierten Geräten bearbeiten oder löschen. Gehen Sie zur relevanten Seite, indem Sie Ihr Passwort eingeben und zum relevanten

Gerät gehen.

Only, ‘ID(Domain)’ of product should establishes again as

‘ID(Domain)’ after deleting because it can’t be fertilized.

66

4.2. Die Verwaltungsseite (Setup Page)

Abbildung 10. Informationen bearbeiten/löschen

Nutzung der Streaming Engine

Als Streaming Engine empfehlen wir den “VLC Media Pla yer”.

€ Schritt 1) Konfiguration der Netzwerk-Seite

Um die Funktion „Streaming Engine“ zu aktivieren, klicken

Sie im Bereich „Network Setup“ (Netzwerk einrichten) auf das Kontrollkästchen für „Streaming Engine“ und dann auf

„Save“ (Abspeichern).

Das System führt darauf ein Neubooten durch, um die geänderten Netzwerkkonfigurationswerte zu aktualisieren.

€ Schritt 2) Betreiben von „VLC Media Player“

Nach dem Aufrufen von „VLC Media Player“ erscheint der unten gezeigte Bildschirm.

67

Netzwerkkamera SNC-570

€ Schritt 3) Anbinden und Konfigurieren des „VLC

Media Player“

ƒ Anbindung mit „RTP/UDP“

Klicken Sie im Menü auf ‘FILE’ und dann auf ‘Open

Network Stream…’.

Geben Sie für die Option „RTSP“ in der URL-Adresszeile

‘rtsp://[serverip]/mpeg4unicast’ ein und klicken dann auf

<OK>, um eine Verbindung über RTP/UDP-Protokoll herzustellen.

ƒ

Anbindung mit „RTP/TCP“

Wählen Sie im Hauptmenü die Option ‘Settings’

(Einstellungen) und klicken dann auf ‘Preferences...’

68

4.2. Die Verwaltungsseite (Setup Page)

(Präferenzen). Klicken Sie dann auf das Kästchen

‘Advanced Options’ (Erweiterte Optionen) unten rechts im

Fenster. Darauf erscheinen die folgenden Optionen.

Klicken Sie auf das Kästchen neben ‘Use RTP over RTSP

(TCP)’. Geben Sie für die Option „RTSP“ in der URL-

Adresszeile ‘rtsp://[serverip]/mpeg4unicast’ ein und klicken dann auf <OK>, um eine Verbindung über RTP/UDP-

Protokoll herzustellen.

ƒ

Anbindung mit „RTP Multicast“

Geben Sie in der URL-Adresszeile

‘rtsp://[serverip]/mpeg4unicast’ ein, um sich per Multicast anzubinden.

69

Netzwerkkamera SNC-570

Die TCP-Konfigurationswerte sollten wieder entfernt werden, um eine Anbindung per RTP Multicast durchzuführen.

70

4.2. Die Verwaltungsseite (Setup Page)

4.2.5. Video Analytics (Videoanalyse)

Mit der Funktion “Analytics" wird ein Vergleich des aktuell en Bildschirms mit demjenigen, der zum Zeitpunkt des An klickens der Schaltfläche "Set” angezeigt wurde, ausgeführ t und die erfolgten Änderungen markiert.

Die Funktion kann bis zu 5 Bereiche erkennen.

Element

Video Analytics

Enable

Beschreibung

Damit wird bestimmt, ob die Funktion „Video

Analytics” genutzt wird.

71

Netzwerkkamera SNC-570

Element

Transition Time

Reset Time

Stable Ratio

Beschreibung

Hier wird angegeben, wie lange ein geänderter

Bildschirm zur Erkennung aufrecht erhalten wird.

(3, 6, 9, 12 oder 15 Sekunden)

Dies ist die Zeit, die benötigt wird, um den aktuellen Bildschirm zum Standardbildschirm zurückzusetzen. (30 oder 60 Sek, 10 Min, 30 Min oder ∞)

Damit wird bestimmt, ob ein Objekt, abhängig von der Größe, erkannt werden soll. (1:Low - 5:High)

Vorsicht

Wenn die Funktion „Video Analytics” aktiviert ist, wird die Funktion „Motion Detection"

(Bewegungserkennung) autmatisch deaktiviert.

72

4.2. Die Verwaltungsseite (Setup Page)

4.2.6. Privacy (Privatbereich)

Mit Hilfe der Funktion „Privacy“ können bestimmte Bereich e als „Privatbereich“ aus der Bildanzeige ausgeblendet we rden. Sie können dazu bestimmte Bereiche definieren, die

ausgeblendet werden sollen.

Element

Grid Display

Beschreibung

Aufteilung des Bildschirms in Rasterbereiche zum automatischen Ausblenden von bestimmten geschützten Bereichen.

73

Netzwerkkamera SNC-570

Element

Select Area

Privacy

Enable

Beschreibung

Zum Konfigurieren der Funktion „Privacy “ wählen

Sie entweder die Schaltfläche <Select All>, um den ganzen Bildschirm zu konfigurieren, oder aber die

Fläche <Deselect>, um die Konfiguration für einen konfigurierten Bildschirmbereich abzubrechen.

Damit wählen Sie die Funktion „Privacy“ aus.

Blending

Level

Masking Color

Mit der Funktion „Blending Level” wird bestimmt, welcher Grad der Ausblendungstransparenz auf einen auszublendenden Bereich angewendet wird.

Es kann zwischen Transparenzgraden in einem

Bereich von 1 bis 255 gewählt werden. Der Grad

255 bedeutet vollkommene Transparenz.

Als Ausblendfarbe (Masking Colour) kann zwischen

Grey (Grau), Blue (Blau) und Violet (Violett) gewählt werden.

74

4.2. Die Verwaltungsseite (Setup Page)

4.2.7. Aufzeichnen (Mit Hilfe von SD-Speicherkarten)

Wenn „Motion Detection” (Bewegungserkennung), Video A nalytics (Videoanalyse) oder Sensor erkannt wird, können

Sie dies auf einer SD-Speicherkarte speichern. Falls ein E reignis eingetreten ist, können Sie die Aufzeichnungen au ch ansehen.

Element

SD Memory Size

SD Memory Using

Beschreibung

Hier wird die Speicherkapazität der SD-Karte gezeigt.

Hier wird gezeigt, wie viel Speicherplatz auf

75

Netzwerkkamera SNC-570

Size

Element

SD Memory Free

Size

Overwrite

Analytics Detection

Recording

Motion Detection

Recording

Sensor Detection

Recording

Beschreibung

der SD-Karte belegt ist.

Hier wird der noch zur Verfügung stehende freie Speicherplatz auf der SD-Karte gezeigt.

Falls der Speicherplatz der SD-Karte nicht ausreicht, werden gespeicherte Daten in chronologischer Reihenfolge gelöscht und neue Ereignisse aufgezeichnet.

Wenn „Analytics" erkannt wird, wird dies aufgezeichnet.

Wenn eine Bewegung erkannt wird, wird dies aufgezeichnet (MD).

Wenn der Sensor eine Bewegung erkennt, wird dies aufgezeichnet.

Wiedergabe des Videos.

Anhalten des Videos.

Pausieren des Videos.

Event Record List

Vorsicht

Speichern des Videobildes als JPEG-Datei.

Liste der auf der SD-Speicherkarte aufgezeichneten Ereignisse.

※ Dieses System zeichnet Bilder 5 Sekunden vor und nach einem Ereignis auf.

※ Sie können Ereignisse von bis zu einer Minute

Länge aufzeichnen. y Es können nur SD-Speicherkarten verwendet werden, keine MMC-Karten. y Es können nur SD-Karten mit einer

Speicherkapazität zwischen 128 MB und 2GB, aber auch SDHC-Karten mit 4 Gb Kapazität verwendet werden. y Es wird eine FAT32-Formatierung empfohlen. y Vor dem Einlegen oder Herausnehmen einer

SD-Karte muss die Kamera immer ausgeschaltet werden.

76

4.2. Die Verwaltungsseite (Setup Page)

4.2.8. Einrichten von Benutzern

Im Folgenden wird beschrieben, wie Sie ein Passwort für einen Administrator ändern oder einen Benutzer registriere n können.

Element

Administrator

Password Change

Guest Setup

Current User

Beschreibung

Hier ändern Sie das Passwort für den

Administrator.

Der Benutzer kann durch Anklicken der

Schaltfläche „Guest“ (Gast) wählen, ob er einem Gast gestatten will, den Main Viewer zu nutzen.

Sie können neue Benutzer registrieren oder bestehende Benutzer löschen und die

Zugriffsberechtigung des Benutzers einrichten.

Das voreingestellte Passwort ist „user1 bis user

5“.

77

Netzwerkkamera SNC-570

Einrichten der Zugriffsberechtigungen für Benutzer

Die im Abschnitt „Current User“ (Aktueller Benutzer) einric htbaren Berechtigungen sind folgende:

Kategorie Beschreibung

Video

USE

Berechtigung zur Nutzung von mit Videos zusammenhängenden Funktionen.

(Komprimierung, Auflösung, Video-Analyse)

Control

Steuern: Pan/Tilt/Zoom

(Schwenken/Neigen/Zoomen), Audioausgabe,

Alarmausgabe

Audio Audioeingang

Bestimmt, ob der relevante Account genutzt wird

(Falls dieses Kästchen nicht markiert wird, wird dem Benutzer die Anmeldung verweigert)

ƒ Beispiel 1) Falls die Funktion „Control“ (Steuern) beschränkt wird

(Kästchen neben „Control“ nicht markieren)

※ Das Funktionssymbol für die Funktionen “Pan, Tilt, Zoom, Audio output, alarm output“ wird deaktiviert.

78

4.2. Die Verwaltungsseite (Setup Page)

ƒ Beispiel 2) Falls die Funktion „Video“ beschränkt wird (Kästchen neben „Video“ nicht markieren)

Das Symbol für das Einrichten von „Komprimierung“ und

„Auflösung“ wird deaktiviert.

79

Netzwerkkamera SNC-570

4.2.9. Pan/Tilt/Zoom (Schwenken/Neigen/Zoomen)

Damit werden die Einstellungen für die Kamerabewegung mittels PTZ-Steuerung und die Voreinstellungen für die Ka mera vorgenommen.

Element

PTZ Display

OSD Display

Device ID

Model

Beschreibung

Lässt PTZ-Menü anzeigen.

Lässt On-Screen-Display (OSD) anzeigen.

Wählen Sie eine Identifikationsnummer für die

Kamera.

Wählen Sie das installierte Gerätemodell.

Vorsicht

Wenn „PTZ“ aktiviert ist, kann eventuell die Funktion

„Video Analytics“ nicht richtig funktionieren.

80

4.2. Die Verwaltungsseite (Setup Page)

4.2.10. Motion Detection (Bewegungserkennung)

Damit wird die Funktion „Motion Detection“ (Bewegungserk ennung) der Kamera eingerichtet.

Element

Grid Display

Select Area

Beschreibung

Damit wird das Grundraster, das zur Auswahl eines bestimmten Bereichs im Bild verwendet wird, ein- oder ausgeblendet.

Um einen Bereich für die Bewegungserkennung auszuwählen, klicken Sie entweder auf die

81

Netzwerkkamera SNC-570

Element

MD Enable

MD Sensitivity

Beschreibung

Schaltfläche <Select All> (Alle auswählen), um alle

Bereiche auszuwählen, oder Sie klicken auf

<Deselect> (Deselektieren), um einen Bereich zu deselektieren.

Hier bestimmen Sie, ob die Funktion „Motion

Detection“ genutzt werden soll.

Hier bestimmen Sie, welche Empfindlichkeit je nach

Situation für die Bewegungserkennung verwendet werden soll. Sie können aus den Werten 1 – 5 wählen, wobei der Wert 5 die höchste

Empfindlichkeitsstufe darstellt.

Vorsicht

Wenn die Funktion „Motion Detection” aktiviert ist, wird die Funktion „Video Analytics" automatisch deaktiviert.

82

4.2. Die Verwaltungsseite (Setup Page)

4.2.11. Alarm/Sensor

Hier geben Sie die Informationen ein, die für die Auslösun g des Alarms, der durch einen an eine Kamera angebunde nen Sensor ausgelöst wird, nötig ist.

83

Netzwerkkamera SNC-570

Alarm/Sensor Setup (Einrichten von Alarm/Sensor)

◊ Digital In Setup (Einrichten von „Digital In“)

Element Beschreibung

Sensor No. Anzeige der Sensor-Nummer. (Sensor 1)

Sensor Type

Sensoren sind entweder vom Typ “Normal Open”

(Normal offen) oder “Normal Closed” (Normal geschlossen). Hier wählen Sie den Typ des angeschlossenen Sensors aus.

◊ Digital Out Setup (Einrichten von „Digital Out”)

Element

Alarm

Duration

FTP

E-mail

Beschreibung

Hier richten Sie ein, wie der Ausgang „Digital

Out“ reagiert, wenn ein Ereignis vom angeschlossenen Sensor (Sensor 1), von „Video

Analytics“ oder von „Motion Detection“ (MD) erkannt wird.

Hier legen Sie den Zeitraum für den Betrieb des

Relais fest. Dies ist der Zeitraum ab dem

Zeitpunkt, wenn der Sensor ein Ereignis erkennt, bis zum Zeitpunkt, wenn das Relais ausgelöst wird.

(Einstellbar sind die Werte 1, 2, 3, 4, 5, 30 Sek und

1, 2, 3 Min, oder „always“ (immer))

Hier bestimmen Sie, ob die mit einem Ereignis verbundene Information, die durch den Sensor

(Sensor1), „Motion Detection“ oder „Video

Analytics“ an den Bildschirm gesendet wird, an die

FTP-Website gesendet werden soll.

Hier bestimmen Sie, ob die mit einem Ereignis verbundene Information, die durch den Sensor

(Sensor1), „Motion Detection“ oder „Video

Analytics“ an den Bildschirm gesendet wird, per E-

Mail gesendet werden soll.

FTP/E-mail Setup (Einrichten von FTP/E-Mail)

Hier geben Sie Informationen zum FTP-Server und zur E-

Mail-Datenübertragung ein, die im Falle des Eintritts eines

Ereignisses zur Übertragung von Daten an die FTP-Web site oder die E-Mail-Adresse genutzt wird.

84

FTP

E-mail

Element

Server Name

Home Directory

User ID

User Password

Recipient E-mail

Address 1

Recipient E-mail

Address 2

SMTP Server

Name

Use

Authentication

ID

Password

Mail Subject

Mail Body

4.2. Die Verwaltungsseite (Setup Page)

Beschreibung

Geben Sie hier den Domänennamen und die IP-Adresse des FTP-Servers ein.

Geben Sie hier das „Home

Directory“ ein, in dem die relevanten

Daten auf dem FTP-Server gespeichert werden.

Geben Sie hier die ID an, die für die

Anbindung an den FTP-Server genutzt wird.

Geben Sie hier das Passwort ein, das für die Anbindung an den FTP-Server genutzt wird.

Hier können Sie bis zu zwei E-Mail-

Empfängeradressen angeben, die im

Fall des Eintritts eines Ereignisses

Daten empfangen sollen.

Falls Sie einen externen E-Mail-Server benutzen, geben Sie hier den Namen dieses Servers ein.

Falls Sie einen externen E-Mail-Server benutzen, legen Sie hier fest, ob eine

ID und ein Passwort benutzt werden sollen.

Hier die ID angeben, die für die

Anbindung an den externen E-Mail-

Server benutzt wird.

Hier das Passwort angeben, das für die Anbindung an den externen E-

Mail-Server benutzt wird.

Hier den Gegenstand der zu sendenden Mail angeben.

Hier die Bezeichnung des Haupttextes der zu sendenden Mail angeben.

Hinweis:

Wenn ein Ereignis stattgefunden hat, wird eine Kopie des verbundenen Bildes im JPEG-Format an die angegebene E-Mail-Adresse oder die FTP-Website gesendet.

85

Netzwerkkamera SNC-570

4.2.12. Time (Uhrzeit)

Current Time (Aktuelle Uhrzeit)

Element

Date

Time

Beschreibung

Hier wird das aktuelle Datum der Einrichtung angezeigt.

Hier wird die aktuelle Uhrzeit der Einrichtung angezeigt.

Time Setup (Einrichten der Uhrzeit)

Element

Set Manually

Time Server

Beschreibung

Manuelles Einrichten der Uhrzeit.

Hier können die Adressen von 5 Zeit-Servern eingegeben werden.

86

4.2. Die Verwaltungsseite (Setup Page)

4.2.13. LOG (Protokolldateien)

Die von der Kamera in letzter Zeit ausgeführten Aktivitäte n werden als „LOG“-Dateien dargestellt.

Element

Lines

View

Clear

Send Log to

Administrator

E-mail per Day

Beschreibung

Hier wird die Zahl der in einer Liste anzuzeigenden

Zeilen angegeben.

Drücken Sie diese Schaltfläche, um die von Ihnen zuvor festgelegte Anzahl von Aktivitäten anzeigen zu lassen.

Löschen von Log-Einträgen.

Hier legen Sie fest, ob Logs jeden Tag zur gleichen

Zeit per E-Mail an den Administrator gesendet werden sollen.

87

Netzwerkkamera SNC-570

4.2.14. Upgrade (Systemaufrüstung)

Aufrüsten des internen Softwareprogramms der SNC-570

Netzwerkkamera.

System Upgrade Configuration

(Konfiguration der Systemaufrüstung)

Element

SNC-570

Firmware

Beschreibung

Hiermit wird die Firmware der SNC-570

Netzwerkkamera aufgerüstet.

Factory Mode Setup (Einrichten des Factory-Modus)

Wenn Sie auf die Schaltfläche <Reset> klicken, wird der S erver wieder auf den anfänglichen Wert zurückgesetzt. Die

Kamera-Firmware wird auf den Wert gesetzt, den sie hat te, als sie nach Bestätigung durch den Administrator aus dem Werk verschickt wurde.

Vorsicht

Wenn Sie die Funktion “Factory Mode Reset" ausführen, wird die IP-Adresse auf 192.168.1.100 gesetzt, den Wert, der zum Zeitpunkt der

Verschickung aus dem Werk gesetzt war. In diesem

Fall können Sie sich, je nach der

Installationsumgebung, eventuell nicht mehr einloggen.

88

4.2. Die Verwaltungsseite (Setup Page)

Wenn Sie eine mit Video verbundene Funktion mit

„Reset“ zurücksetzen, müssen Sie auch die

Einstellung des OSD-Menüs initialisieren (siehe dazu den Abschnitt „Betrieb der Kamera“ in Kapitel 5).

4.2.15. System Reboot (Neubooten des Systems)

Der Server wird nach Durchlaufen der Bestätigungsprozed ur durch den Administrator neu gebootet.

Klicken Sie auf <OK>, um den Server neu zu booten.

89

C h 5 .

.

B e t r r i i e b d e r r K a m e r r a

Netzwerkkamera SNC-570

5.1. Das Einrichtungsmenü

LENS

EXPOSURE

WHITE

BALANCE

BACKLIGHT

SSNR

DAY/NIGHT

IMAGE

ADJUSTMENT

SPECIAL

EXIT

Einrichtungsmenü

ƒ DC

ƒ SHUTTER

ƒ

RETURN

ƒ ATW

ƒ AWC→SET

ƒ

ƒ

ƒ

VIDEO

AGC

MANUAL

ƒ OUTDOOR ƒ INDOOR

ƒ

OFF

ƒ

BLC

ƒ WDR ƒ HLC

ƒ ON ƒ OFF

ƒ

ƒ

MANUAL

SENS-UP

ƒ COLOR

ƒ

FREEZE

ƒ D-ZOOM

ƒ CAMTITLE

ƒ B/W

ƒ

V-REV

ƒ

ƒ

SHARPNESS

SYNC

ƒ PRIVACY ƒ DIS

ƒ

LANGUAGE

ƒ

RESET

ƒ

ƒ

ƒ

ƒ MOTION DET

ƒ

AUTO

H-REV

RETURN

RETURN

92

5.2. Einrichten der Kamerafunktionen

5.2. Einrichten der Kamerafunktionen

Verwenden Sie die im „WebViewer“-Bildschirm angezeigten

OSD-Schaltflächen, um die verschiedenen Funktionen der

Kamera einzurichten. y : Die OSD-Schaltflächen erscheinen als Popup-

Fenster im WebViewer.

1. Klicken Sie auf die Schaltfläche <SET> (Einrichten). y

Auf dem Monitor erscheint darauf das Hauptmenü für die

Einrichtung der Kamerafunktionen.

MAIN SETUP

Funktion mit den

Schaltflächen

“Aufwärts” oder

“Abwärts” auswählen.

► 1. LENS

2. EXPOSURE

3. WHITE BAL

4. BACKLIGHT

5. SSNR

6. DAY/NIGHT

7. IMAGE ADJ

8. SPECIAL

9. EXIT

DC

ATW

OFF

ON

AUTO

Status mit den

Schaltflächen

“Rechtspfeil” oder “Linkspfeil”

ändern.

2. Wählen Sie mit Hilfe der Aufwärts-/Abwärtspfeile die gewünschte Funktion an. y Setzen Sie den Cursor über ein gewünschtes Element.

93

Netzwerkkamera SNC-570

3. Richten Sie ein gewähltes Element mit Hilfe der

Richtungspfeile „Rechts“ und „Links“ ein.

4. Um die Einrichtung der Funktionen abzuschließen, wählen Sie “EXIT’”und klicken dann auf die Fläche “SET”.

5. Klicken Sie auf die Schaltfläche OSD, um die OSD-

Anzeige zu verlassen.

Vorsicht

y Ein Menüelement mit dem Symbol hat weitere Untermenüs. Um ein Untermenü auszuwählen, wählen Sie ein Element mit dem oben gezeigten Symbol an und klicken dann auf die Schaltfläche „SET“. y Ein Menüelement mit dem Symbol - - - kann aufgrund bestimmter Einstellungen für diese

Funktion nicht ausgewählt werden.

5.2.1. LENS (Objektiv)

Mit Hilfe dieser Funktion können Sie die Helligkeit der Bil dschirmanzeige regeln.

1. Wählen Sie mit Hilfe des Einstellhebels auf der Rückseite des Geräts „DC“-Objektiv oder „Video“-Objektiv. Wenn das Menü SETUP erscheint, wählen Sie mit Hilfe der

Aufwärts-/Abwärtspfeile das Element LENS (Objektiv) an, so dass der Pfeil links auf LENS zeigt.

2. Wählen Sie mit Hilfe der Linkspfeil-/Rechtspfeil-Flächen den Typ des angeschlossenen Objektivs aus. (DC ↔

MANUAL, VIDEO ↔ MANUAL)

94

5.2. Einrichten der Kamerafunktionen

MAIN SETUP

► 1. LENS

2. EXPOSURE

3. WHITE BAL

4. BACKLIGHT

5. SSNR

6. DAY/NIGHT

7. IMAGE ADJ

8. SPECIAL

9. EXIT

DC

ATW

OFF

ON

AUTO

ƒ DC/VIDEO: Auswahl von “Auto-Iris-Objektiv”

Wenn Sie “DC” wählen, können Sie die Helligkeit der

Bildschirmanzeige regeln. Hier können Sie Helligkeitswerte zwischen 1 und 70 wählen. Regeln Sie die Helligkeit so, dass eine optimale Helligkeit des Bildschirms erreicht wird.

Vorsicht

Einige Objektive werden je nach Einstellung der

Helligkeitsstufe (BRIGHTNESS) vielleicht nicht richtig funktionieren.

Bei Verwendung eines Video-Auto-Iris-Objektivs: y Stellen Sie den ALC-Regler am Objektiv richtig ein. Im Allgemeinen sollten Sie diesen auf AV

(Average – Mittel) setzen.

95

Netzwerkkamera SNC-570 y Das Objektiv kann, abhängig davon, welches

Objektiv installiert wird, eventuell nicht richtig arbeiten. Setzen Sie den Objektiv-VR auf den optimalen Wert. y Setzen Sie AGC auf OFF (Aus) und stellen Sie den Objektiv-VR auf die richtige Helligkeit ein. y Regeln Sie den Objektiv-VR und den Wert für

BRIGHTNESS (Helligkeit) nach und prüfen Sie dann, ob sich die Bildschirmhelligkeit richtig

ändert. Ansonsten regeln Sie den Objektiv-VR erneut.

ƒ MANUAL (Manuell) : Wählen Sie bei „LENS“ (Objektiv) die

Option „Manual (Manuell).

5.2.2. EXPOSURE (Belichtung)

MAIN SETUP

1. LENS

2. EXPOSURE

3. WHITE BAL

4. BACKLIGHT

5. SSNR

6. DAY/NIGHT

7. IMAGE ADJ

8. SPECIAL

9. EXIT

DC

ATW

OFF

ON

AUTO

1. Wenn das Menü SETUP erscheint, wählen Sie mit Hilfe der Aufwärts-/Abwärtspfeile das Element EXPOSURE

(Belichtung) an, so dass der Pfeil links auf EXPOSURE zeigt.

96

5.2. Einrichten der Kamerafunktionen

2. Wählen Sie mit Hilfe der Aufwärts-/Abwärtspfeile den gewünschten Modus an.

ƒ SHUTTER (Verschluss) : Sie können für den Objektivverschluss entweder die Option „Auto“ (Automatzisch) oder

„Manual“ (manuell) wählen.

-

A.FLK (Anti-Flicker): Wählen Sie diesen Modus, wenn Sie

Bildflimmern feststellen. Bildflimmern kann auftreten, wenn es zu einem Konflikt mit der Frequenz der installierten

Beleuchtung kommt.

-

ESC : Wählen Sie dies, um die Verschlussgeschwindigkeit automatisch zu regeln. Wenn ESC gewählt wird, wird die

Verschlussgeschwindigkeit abhängig von der Ausleuchtung des Aufnahmegegenstandes automatisch geregelt.

-

MANUAL (Manuell) : Sie können die

Verschlussgeschwindigkeit auch manuell regeln.

Vorsicht

y Um mit A.FLK (Anti-Flicker) bessere

Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie diesen

Modus nicht gleichzeitig mit dem Modus

WDR im Menü BACKLIGHT verwenden. y Wenn nach dem Wählen von “Internal

Synchronisation Type” (Interner

Synchronisiertyp) SHUTTER gewählt wird, kann das Bild eventuell instabil werden, wenn die Kamera direkt auf ein fluoreszierndes Licht gerichtet ist. Seien Sie daher bei der Wahl der Position der

Installation der Kamera vorsichtig.

97

Netzwerkkamera SNC-570 y Die Modi ESC und MANUAL stehen nur zusammen zur Verfügung, wenn das

Objektiv auf den Modus MANUAL gesetzt ist. y Wenn SHUTTER auf den Modus MANUAL oder A.FLK gesetzt wird, wird der Modus

SENS-UP deaktiviert.

ƒ AGC (AUTO GAIN CONTROL):

Je höher die Gain-Stufe (Verstärkungsstufe) gesetzt wird, desto heller der Bildschirm – aber desto höher ist auch das

Bildrauschen.

-

OFF : Deaktiviert die AGC-Funktion.

-

LOW : Damit kann AGC (Automatic Gain Control) automatisch im Bereich 0 bis 30 dB geregelt werden.

-

HIGH : Damit kann AGC automatisch im Bereich 0 bis 42 dB geregelt werden.

ƒ

SENS-UP:

Wenn dieser Modus gewählt wird, erkennt die Kamera in der

Nacht oder bei schlechten Lichtverhältnissen automatisch die

Lichtintensität und erhält ein klares Bild.

OFF : Deaktiviert die SENS-UP-Funktion

AUTO Aktiviert die SENS-UP-Funktion

ƒ RETURN:

98

5.2. Einrichten der Kamerafunktionen

Wählen Sie diese Option, um die Änderungen im Menü

EXPOSURE zu speichern und zum Menü SETUP zurückzugehen.

Vorsicht

y Wenn Sie auf die Schaltfläche SET im Modus

‘AUTO’ klicken, können Sie die Helligkeit regeln, indem Sie die Verschlussgeschwindigkeit

(Shutter Speed) erhöhen oder verringern.

(X2~X256) y Beachten Sie: Je höher die Zoom-Stufe, desto heller wird der Bildschirm sein, desto wahrscheinlicher ist es aber auch, dass ein

Nachschlieren auftritt. y Obwohl es im Modus SENS-UP bei Erhöhen der

Zoom-Stufe zu Bildrauschen, Flecken und

Weißflecken kommen kann, ist dies jedoch ganz normal.

5.2.3. WHITE BALALACE (Weißausgleich)

Benutzen Sie die Funktion WHITE BAL(ANCE) (Weißausgl eich), um die Farben am Bildschirm einzustellen.

1. Wenn das Menü SETUP erscheint, wählen Sie mit Hilfe der Aufwärts-/Abwärtspfeile das Element WHITE BAL

(Weißausgleich) an, so dass der Pfeil links auf WHITE

BAL zeigt.

2. Wählen Sie mit Hilfe der Aufwärts-/Abwärtspfeile den gewünschten Modus an.

99

Netzwerkkamera SNC-570

MAIN SETUP

1. LENS

2. EXPOSURE

3. WHITE BAL

4. BACKLIGHT

5. SSNR

6. DAY/NIGHT

7. IMAGE ADJ

8. SPECIAL

9. EXIT

DC

ATW

OFF

ON

AUTO

Wählen Sie einen von 5 Modi aus, der für Sie geeignet ist.

ƒ ATW : Wählen Sie dies, wenn die Farbtemperatur zwischen

1800°K und 10500°K liegt.

ƒ INDOOR : Wählen Sie dies, wenn die Farbtemperatur zwischen

4500°K und 8500°K liegt.

ƒ OUTDOOR : Wählen Sie dies, wenn die Farbtemperatur zwischen 1800°K und 10500°K (Natriumdampflicht eingeschlossen) liegt.

ƒ AWC → SET : Um in diesem Modus die optimale Einstellung für die aktuell herrschenden Luminanzverhältnisse zu finden, richten

Sie das Kameraobjektiv direkt auf ein weißes Blatt Papier und drücken dann auf SET. Falls sich die Luminanzverhältnisse

ändern, stellen Sie nach.

ƒ MANUAL : Hiermit können Sie den Weißausgleich (White

Balance) manuell feinabstimmen. Regeln Sie den Weißabgleich zuerst, indem Sie den Modus ATW oder AWC wählen. Schalten

Sie dann zum Modus MANUAL um, stimmen Sie den

Weißabgleich genau ab und drücken dann auf SET.

100

5.2. Einrichten der Kamerafunktionen

Vorsicht

Der Weißabgleich kann unter den im Folgenden genannten Bedingungen nicht richtig funktionieren.

Wählen Sie in diesem Fall den Modus AWC. y Wenn die Farbtemperatur in der unmittelbaren

Umgebung des Aufnahmegegenstands außerhalb des Regelbereichs liegt (z. B. bei klarem Himmel oder bei Sonnenuntergang) y Wenn die Ausleuchtung im Umfeld des

Aufnahmegegenstandes schwach ist. y Wenn die Kamera direkt auf ein fluoreszierendes Licht gerichtet ist oder an einem Ort installiert ist, wo sich die

Ausleuchtung stark ändert, kann der

Weißausgleichvorgang eventuell instabil werden.

5.2.4. BACKLIGHT (Gegenlicht)

Dank eines proprietären SV-IV DSP-Chips kann diese Ka mera, anders als herkömmliche Kameras, den Aufnahmeg egenstand und den jeweiligen Hintergrund zugleich scharf darstellen, auch wenn der Aufnahmegegenstand unter Ge genlicht steht.

101

Netzwerkkamera SNC-570

1. Wenn das Menü SETUP erscheint, wählen Sie mit Hilfe der Aufwärts-/Abwärtspfeile das Element BACKLIGHT

(Gegenlicht) an, so dass der Pfeil links auf BACKLIGHT zeigt.

MAIN SETUP

1. LENS

2. EXPOSURE

3. WHITE BAL

4. BACKLIGHT

5. SSNR

6. DAY/NIGHT

7. IMAGE ADJ

8. SPECIAL

9. EXIT

DC

ATW

OFF

ON

AUTO

2. Wählen Sie mit Hilfe der Links-/Rechtspfeile den für den

Aufnahmezweck geeigneten Modus aus.

ƒ BLC

Damit kann der Benutzer einen gewünschten Bereich direkt aus einem Bild auswählen und diesen genauer betrachten.

-

Wählen Sie „BLC“, um den klarer darzustellenden Bereich zu regeln und die Regelstufe einzustellen.

ƒ

WDR: Wenn es im Bild gleichzeitig helle und dunkle Bereiche geben sollte, können mit diesem Modus beide Bereiche klarer dargestellt werden.

102

5.2. Einrichten der Kamerafunktionen

WDR OFF

-

Wählen Sie WDR und setzen Sie dafür das LIMIT

(Empfindlichkeit) und das LEVEL (Helligkeitsstufe).

LIMIT: Regeln Sie die Empfindlichkeit von WDR durch

Auswahl von LOW, MIDDLE oder HIGH (Niedrig, Mittel, Hoch).

LEVEL: Stellen Sie mit Hilfe der Schieberleiste die Helligkeit für WDR ein (zwischen 0 und 100).

ƒ HLC (High Light Compensation – Starklichtkompensation) :

Falls in einer begrenzten Umgebung wie etwa einer

Untergrundgarage oder einer Tankstelleneinfahrt eine stark strahlende Lichtquelle („High Light“) angebracht ist, kann es sich empfehlen, die im Bild erscheindende Lichtquelle zu maskieren, um Kfz-Zulassungsschilder besser betrachten zu können.

DAY : Bei normalem Tageslicht wird die HLC-Funktion nicht aktiviert.

NIGHT : Falls eine Starklichtquelle (High Light) im Bildschirm eine bestimmte Größe überschreitet, wird damit die

Starklichtquelle maskiert, um Zulassungsschilder besser betrachten zu können.

103

Netzwerkkamera SNC-570

-

HLC : Hier kann der Benutzer eine Farbe für die Maskierung der Starklichtquelle im Bildschirm wählen.

ƒ

OFF : Die Funktion wird nicht benutzt.

3. Wählen Sie mit Hilfe der Links-/Rechtspfeile den gewünschten Modus aus.

Vorsicht

y Sie können den Modus WDR nicht verwenden, wenn im Menü SHUTTER die Option MANUAL oder A.FLK gewählt wird. y Da in Abhängigkeit von den bei der Wahl von

WDR herrschenden Lichtverhältnissen die folgenden Symptome auftreten können, sollten

Sie diese Funktion auf OFF (Aus) stellen.

Farbe oder Bildschrm ändert sich in unnatürlicher Weise.

Im hellen Teil des Bildschirms tritt Rauschen auf. y Da die Leistung der Funktion WDR durch den

104

5.2. Einrichten der Kamerafunktionen

hellen Teil des Bildschirms beeinträchtigt werden kann, sollten Sie die Kamera mit einem solchen Aufnahmewinkel installieren, dass die beste WDR-Leistung erreicht wird. y Wenn Sie den Wert für LIMIT erhöhen, kann das

Videobild verzerrt erscheinen. y Um eine hohe WDR-Leistung zu erreichen, wird empfohlen, ein „DC“-Auto-Iris-Objektiv statt eines manuell bedienten Objektivs zu verwenden. y Da die Funktion HLC abhängig von der Menge der im Bildschirm erscheinenden

Starklichtbereiche verschieden effektiv sein kann, sollte die Kamera mit einem solchen

Aufnahmewinkel installiert werden, dass eine optimale HLC-Leistung erreicht wird. y Bei dunklen Lichtverhältnissen wird die HLC-

Funktion nur aktiviert, wenn ein Starklicht (High

Light) oberhalb einer bestimmten Größe im

Bildschirm erscheint. y Die Funktion HLC wird nicht in sehr hellen oder

übermässig dunklen Verhältnissen aktiviert.

105

Netzwerkkamera SNC-570

5.2.5. SSNR

Diese Funktion reduziert das Hintergrundrauschen in Umg ebungen mit niedriger Luminanz.

1. Wenn das Menü SETUP erscheint, wählen Sie mit Hilfe der Aufwärts-/Abwärtspfeile das Element SSNR an, so dass der Pfeil links auf SSNR zeigt.

MAIN SETUP

1. LENS

2. EXPOSURE

3. WHITE BAL

4. BACKLIGHT

5. SSNR

6. DAY/NIGHT

7. IMAGE ADJ

8. SPECIAL

9. EXIT

DC

ATW

OFF

ON

AUTO

2. Wählen Sie mit Hilfe der Links-/Rechtspfeile den gewünschten Modus an.

ƒ OFF (Aus): Deaktiviert die Funktion SSNR. Rauschen wird nicht reduziert.

ƒ ON (Ein): Aktiviert die Funktion SSNR, so dass Bildrauschen reduziert wird.

3. Setzen Sie den SSNR-Modus auf ‘ON’ (Ein) und drücken dann die Schaltfläche SET. Sie können dann mit der

Schieberleiste die Rauschreduzierungsstufe einstellen.

106

5.2. Einrichten der Kamerafunktionen

Vorsicht

y Sie können die Funktion SSNR nicht auf ‘ON’ oder ‘OFF’ setzen, wenn der Modus AGC im

Menü EXPOSURE auf ‘OFF’ steht. y Wenn Sie die Rauschreduzierstufe des Modus

SSNR einstellen, sollten Sie an Folgendes denken: Je höher die Rauschreduzierstufe gewählt wird, desto mehr „Nachschlieren“ tritt ein.

5.2.6. DAY/NIGHT (Tag/Nacht)

Bei diesem Modus können Sie Videobilder in Farbe oder i n Schwarz-Weiß anzeigen lassen.

1. Wenn das Menü SETUP erscheint, wählen Sie mit Hilfe der Aufwärts-/Abwärtspfeile das Element DAY/NIGHT an, so dass der Pfeil links auf DAY/NIGHT zeigt.

MAIN SETUP

1. LENS

2. EXPOSURE

3. WHITE BAL

4. BACKLIGHT

5. SSNR

6. DAY/NIGHT

7. IMAGE ADJ

8. SPECIAL

9. EXIT

DC

ATW

OFF

ON

AUTO

2. Wählen Sie mit Hilfe der Links-/Rechtspfeile den für das anzuzeigende Videobild geeignetsten Modus aus.

ƒ

COLOR (Farbe): Das Bild wird immer in Farbe angezeigt.

107

Netzwerkkamera SNC-570

ƒ

B/W (Schwarz-Weiß): Das Bild wird immer in Schwarz-Weiß angezeigt.

Drücken Sie die Schaltfläche

SETUP, um das BURST-Signal im

S/W-Modus an- oder auszuschalten.

ƒ

AUTO : Der Modus wird in einer normalen Umgebung auf COLOUR

(Farbe) geschaltet, wechselt jedoch bei unzureichenden

Lichtverhältnissen in den B/W-

Modus. Um für den Modus AUTO die Umschaltzeit oder die

Geschwindigkeit zu setzen, drücken Sie die Schaltfläche SET.

-

DWELL TIME (Verweilzeit): Sie können hier die Zeit festlegen, nach der vom Tag-Modus in den Nacht-Modus umgeschaltet wird. (5 Sek, 7 Sek, 10 Sek, 20 Sek, 30 Sek, 40 Sek, 60 Sek)

-

DURATION (Dauer): Sie können hier die Luxzahl (??) festlegen, bei der vom Tag-Modus in den Nacht-Modus umgeschaltet wird.

Color → B/W B/W → Color

※ Die Helligkeit kann je nach herrschenden

Umgebungslichtverhältnissen eingestellt werden.

ƒ Sie können leicht zwischen den Modi von „Night and

Day“ wechseln, indem Sie die entsprechende Schaltfläche für

„D&N“ auf der Website anpassen. (AUTO ↔ BW, COLOR ↔

BW)

Vorsicht

y Bei Verwendung eines Video-Auto-Objektivs:

Wenn Sie die Objektivstufe auf „Low” setzen kann eventuell das automatische Umschalten

108

5.2. Einrichten der Kamerafunktionen

zwischen Farbanzeige und Scharz-Weiß-

Anzeige nicht funktionieren. y Sie können das Menü DAY/NIGHT nicht bedienen, wenn der Modus AGC im Menü

EXPOSURE auf ‘OFF’ steht. Dann funktioniert der Wechsel zwischen dem Modus DAY und dem Modus NIGHT wie wenn Sie den Modus

‘COLOR’ wählen würden. y Die Einstellung der Bildschärfe für die Kamera ist bei Infrarotlicht eventuell schlechter als bei normalem Licht. y Da die Bildschärfeneinstellung der Kamera bei

Infrarotlicht eventuell schlechter ist als bei normalem Licht, sollten Sie eine EDA-Linse

(EDA - Extra Low Dispersion) installieren, um schärfere Bilder zu erhalten.

5.2.7. IMAGE ADJ. (Bildjustierung)

1. Wenn das Menü SETUP erscheint, wählen Sie mit Hilfe der Aufwärts-/Abwärtspfeile das Element IMAGE ADJ an, so dass der Pfeil links auf IMAGE ADJ zeigt.

MAIN SETUP

1. LENS

2. EXPOSURE

3. WHITE BAL

4. BACKLIGHT

5. SSNR

6. DAY/NIGHT

7. IMAGE ADJ

8. SPECIAL

9. EXIT

DC

ATW

OFF

ON

AUTO

109

Netzwerkkamera SNC-570

2. Wählen Sie mit Hilfe der Aufwärts-/Abwärtspfeile den gewünschten Modus an.

IMAGE SETUP

► 1. FREEZE

2. V-REV

3. H-REV

4. D-ZOOM

5. SHARPNESS

6. RETURN

OFF

OFF

OFF

OFF

ON

ƒ FREEZE : Damit können Sie Standbilder oder bewegliche Bilder anzeigen lassen.

ƒ

V-REV: Damit kehren Sie das Bild in vertikaler Richtung um.

ƒ

H-REV: Damit kehren Sie das Bild in horizontaler Richtung um.

ƒ D-ZOOM: Die ZOOM-Funktion kann mit einem Faktor zwischen

X1 und X10 geregelt werden.

ƒ SHARPNESS: Wenn dieser Wert mit Hilfe der Schieberleiste erhöht wird, werden die Bildumrisse stärker und klarer. Stellen

Sie diesen Wert nach, wenn Sie die Schärfe des Bildes verbessern wollen.

ƒ

RETURN: Wählen Sie diese Option, um die Einstellungen im

Menü IMAGE ADJ zu speichern und zum Menü SETUP zurückzugehen.

Vorsicht

y Wenn die Modi H-REV oder V-REV gewählt werden, wird jeder im Bild angezeigte Text ebenfalls horizontal oder vertikal umgekehrt.

110

5.2. Einrichten der Kamerafunktionen

y Wenn Sie die SHARPNESS-Stufe zu hoch einstellen, kann das Bild eventuell verzerrt erscheinen oder Bildrauschen auftreten.

5.2.8. SPECIAL (SPEZIAL)

1. Wenn das Menü SETUP erscheint, wählen Sie mit Hilfe der Aufwärts-/Abwärtspfeile das Element SPECIAL an, so dass der Pfeil links auf SPECIAL zeigt.

MAIN SETUP

1. LENS

2. EXPOSURE

3. WHITE BAL

4. BACKLIGHT

5. SSNR

6. DAY/NIGHT

7. IMAGE ADJ

8. SPECIAL

9. EXIT

DC

ATW

OFF

ON

AUTO

2. Wählen Sie mit Hilfe der Aufwärts-/Abwärtspfeile den gewünschten Modus an.

SPECIAL

1. CAM TITLE

2. SYNC

3. MOTION DET

4. PRIVACY

5. DIS

6. LANGUAGE

7. PRESET

8. RETURN

OFF

INT

OFF

OFF

OFF

ENGLISH

111

Netzwerkkamera SNC-570

ƒ

CAM TITLE (Kamera-Titel)

Wenn Sie hier einen Titel eingeben, erscheint dieser Titel am

Monitor.

1) Wenn der Menübildschirm für SPECIAL erscheint, verwenden Sie die Aufwärts-/Abwärtspfeile, um zum Element

‘CAM TITLE’ zu gehen.

2) Setzen Sie dieses Element mit Hilfe der Rechts-

/Linkspfeile auf „ON“ (Ein).

Vorsicht

Wenn das Menü CAM TITLE auf ‘OFF’ steht, wird am Monitor kein Titel angezeigt, auch wenn Sie einen eingegeben haben.

SPECIAL

► 1. CAM TITLE

2. SYNC

3. MOTION DET

4. PRIVACY

5. DIS

6. LANGUAGE

7. PRESET

8. RETURN

OFF

INT

OFF

OFF

OFF

ENGLISH

112

5.2. Einrichten der Kamerafunktionen

3) Klicken Sie auf die Schaltfläche <SET>.

4) Bewegen Sie sich mit Hilfe der 4 Richtungspfeile zu einem gewünschten Buchstaben und wählen Sie diesen dann mit der Schaltfläche SET aus. Wiederholen Sie diesen Vorgang, um alle gewünschten Buchstaben einzugeben. Sie können bis zu 15 Buchstaben eingeben.

Vorsicht

Wenn Sie den Cursor auf CLR bewegen und dann die Schaltfläche <SET> drücken, werden alle

Buchstaben gelöscht. Um einen Buchstaben zu bearbeiten, bewegen Sie den Cursor zum Pfeil in der linken unteren Ecke und drücken dann auf die

Schaltfläche <SET>. Bewegen Sie den Cursor über den zu bearbeitenden Buchstaben, bewegen Sie diesen dann zum einzufügenden Buchstaben und drücken dann auf die Schaltfläche <SET>.

5) Geben Sie einen Titel ein. Bewegen Sie den Cursor dann zu ’POS’ und drücken dann auf die Schaltfläche <SET>.

Der eingegebene Titel erscheint dann am Bildschirm.

Wählen Sie mit Hilfe der 4 Richtungspfeile die Position, an der der Titel am Bildschirm erscheinen soll, und drücken dann auf die Schaltfläche <SET>. Wenn Sie die richtige

Position bestimmt haben, wählen Sie ’END’ und drücken dann <SET>, um zum Menü SPECIAL zurückzukehren.

113

Netzwerkkamera SNC-570

ƒ

SYNC

In Gegenden, wo die Stromfrequenz 60 Hz ist, können Sie die

Ausgabephase von mehreren Kameras mit Hilfe der

Stromsynchronisierfunktion (Line-Lock) synchronisieren, ohne dazu einen Synchronisiersignalgenerator verwenden zu müssen.

INT : Interner Synchronisiertyp

L/L : Stromsynchronisiertyp, Line-lock

-

Klicken Sie auf die Schaltfläche <SET>.

-

Sie können zur Einstellung der gewünschten Phase Werte zwischen 0 und 359 wählen.

-

Wenn Sie den Modus wählen („Mode“), können Sie sich bei der Synchronisierung zwischen Luminanz und Farbsignal entscheiden.

Vorsicht

y Wenn Sie eine AC-Stromquelle mit einer

Stromfrequenz von 60Hz verwenden, können

Sie den Synchronisiertyp „L/L“ wählen. y Wenn die Stromquelle vom Typ “DC 12V” ist, wird das Menü SYNC fest auf den Modus ‘INT’ gesperrt.

114

5.2. Einrichten der Kamerafunktionen

ƒ

MOTION DET (Bewegungserkennung)

Wenn Sie an diese Kamera eine

Alarmvorrichtung anschließen, wird von der Kamera jedes mal ein Signal erzeugt, wenn eine

Bewegung erkannt wird. So können Sie auftretende Aktivitäten effizienter überwachen. Das

Bewegungserkennungssignal wird

über den Port „MD

OUT“ ausgegeben.

1) Wenn der Menübildschirm für SPECIAL erscheint, verwenden Sie die Aufwärts-/Abwärtspfeile, um zum

Element MOTION DET zu gehen.

2) Steuern Sie den gewünschten Modus mit Hilfe der 4

Richtungspfeile an.

SENSITIVITY (Empfindlichkeit): Sie können hier bis zu 8

Bewegungserkennungsbereiche wählen. Wenn die

Einstellstufe für SENSITIVITY hoch ist, wird die

Empfundlichkeit erhöht, mit der die Bewegungserkennung erfolgt. Dann werden auch noch kleinste Bewegungen erkannt.

AREA MODE : Hier legen Sie fest, ob der in SENSITIVITY gewählte MD-Bereich verwendet wird.

SEL POS : Hier legen Sie fest, welcher der 4 Eckpunkte von jedem der MD-Bereiche verwendet wird.

YPOS : Hier legen Sie die Koordinate der vertikalen Achse für

SEL POS (Positionswahl) fest.

XPOS : Hier legen Sie die Koordinate der horizontalen Achse für SEL POS (Positionswahl) fest.

FILL→SET : Damit füllen Sie einen gewählten MD-Bereich und speichern ab. Damit füllen Sie einen gewählten MD-

Bereich. Als Füllfarbe kann sequentiell zwischen Braun,

Orange, Blau, Zyan, Gelblich-Grün, Gelb und Rot gewählt werden.

115

Netzwerkkamera SNC-570

-

RETURN: Wählen Sie dies, um die Einstellungen im Menü

MOTION DET abzuspeichern und zum Menü SPECIAL zurückzukehren.

Vorsicht

Die MD-Bereiche zeigen nur das Menü MOTION

DET an. MD-Bereiche werden daher nicht am

Monitor angezeigt.

ƒ PRIVACY (Privatbereich)

Hier können Sie einen Bereich im Bildschirm, der als geschützter Privatbereich behandelt werden soll, ausblenden.

1) Wenn der Menübildschirm für SPECIAL erscheint, verwenden Sie die Aufwärts-/Abwärtspfeile, um zum Element

PRIVACY zu gehen.

2) Steuern Sie den gewünschten Modus mit Hilfe der 4

Richtungspfeile an.

-

AREA SEL : Sie können hier bis zu 8 MD-Bereiche wählen.

-

AREA MODE : Hier bestimmen Sie, ob der in AREA SEL gewählte Bereich verwendet werden soll und dessen Größe und Position.

-

AREA SEL : Sie können hier bis zu 8 MD-Bereiche wählen.

-

AREA MODE : Hier bestimmen

Sie, ob der in AREA SEL gewählte Bereich verwendet werden soll und dessen Größe und Position.

116

5.2. Einrichten der Kamerafunktionen

-

MASK COLOR : Hier bestimmen Sie die Maskierungsfarbe für den Bereich. Sie können wählen zwischen den Farben Grau,

Grün, Rot, Blau, Schwarz und Weiß.

-

TRANSP : Hier können für die Transparenz des gewählten

Bereichs Werte von 0 bis 3 gewählt werden.

-

RETURN: Wählen Sie dies, um die Einstellungen im Menü

PRIVACY abzuspeichern und zum Menü SPECIAL zurückzukehren.

ƒ

DIS (Digital Image Stabilizer)

Diese Funktion gleicht alle Bildbewegungen aus, die durch externe Faktoren wie z. B. Wind erzeugt werden.

Vorsicht

y Die Bildauflösung kann nach unten gehen, weil die Funktion DIS den Digital-Zoom verwendet. y DIS arbeitet nicht, wenn die

Hintergrundausleuchtung zu schwach ist. y DIS arbeitet nicht, wenn ein Objektmuster zu gleichförmig ist, wie etwa der Himmel oder eine weiße Wand. y Bei Verwendung des Modus DIS muss die D-

ZOOM-Stufe auf oberhalb 46 eingestellt werden.

ƒ LANGUAGE (Menüsprache): Damit können Sie die für Sie passende Menüsprache auswählen.

ƒ RESET: Damit können die Kameraeinstellungen auf die bei der

Auslieferung aus der Fabrik eingestellten Voreinstellungswerte zurückgesetzt werden.

ƒ RETURN: Wählen Sie dies, um die Einstellungen im Menü

SPECIAL abzuspeichern und zum Menü SPECIAL zurückzukehren.

117

Netzwerkkamera SNC-570

5.2.9. EXIT

Drücken Sie im Menü EXIT die Schaltfläche SET, um die

aktuellen Einstellungen abzuspeichern und das Menü SE

T zu verlassen.

118

C h 6 .

.

F e h l l e r r b e h e b u n g

Network Camera SNC-570

Falls es beim Betrieb der Kamera Probleme geben sollte,

sollten Sie in der Liste unten nachsehen, ob eine Lösun g zur Behebung des Problems gefunden werden kann. Fa lls das Problem weiter bestehen sollte, sollten Sie sich an

den Händler wenden, bei dem Sie das Gerät erworben haben.

Lösung

Problem

Keine Anzeige am

Bildschirm

Das Videobild ist nicht klar.

Bildschirm ist dunkel.

y Stromversorgungselemente y Kabelverbindung für Übertragung des

Videosignals überprüfen. y Überprüfen, ob bei Verwendung eines

DC (Video)-Objektivs der Schalter für die Auswahl des Auto-Iris-Objektivs auf

“DC” (VIDEO) steht. y Öffnen Sie das MS-DOS-Fenster, um zu überprüfen, ob die SNC-570

Netzwerkkamera an das Netzwerk angebunden ist.

Falls die PING-Prozedur die Adresse

192.168.1.100 zeigt, ersetzen Sie diese mit der IP-Adresse, die beim

Server eingerichtet wurde. y Überprüfen, ob das Objektiv sauber ist.

Objektiv eventuell mit sauberem Tuch oder einer weichen Bürste reinigen. y Kontrastwert für den Monitor einstellen.

y Dafür sorgen, dass der Monitor nicht direkt heller Lichteinstrahlung ausgesetzt ist. Gegebenenfalls Kamera verlegen. y Rückfokus der Kamera nachstellen. y Kontrastwert für den Monitor einstellen.

y

Falls Sie ein Zwischengerät benutzen,

120

Problem

Troubleshooting

Lösung

setzen Sie den “75Ù/Hi-z“-Schalter korrekt und überprüfen Sie die

Anschlüsse. y Überprüfen, benutzt wird, und Helligkeit nachstellen.

Es gibt ein Problem mit dem Betrieb der

Kamera.

Die Oberfläche der

Kamera ist zu heiß und am Bildschirm erscheinen schwarze Streifen.

Die Funktion

“MOTION

DETECTION”

(Bewegungserkennu ng) funktioniert nicht.

Farben sind nicht ganz richtig.

Der Bildschirm flackert.

y Überprüfen, ob eine den Vorschriften des Herstellers entsprechende

Stromversorgungsquelle verwendet wird oder ob die Netzspannung schwankt. y y

Überprüfen, ob der Modus 'MOTION

DETECTION' aktiviert ist.

Überprüfen, ob die Einstellung für „MD

LEVEL“ nicht zu niedrig ist. y Einstellung für „MD AREA" (MD-

Bereich) überprüfen. y

Einstellungen für 'WHITE BAL'

(Weißabgleich) überprüfen. (Bitte auf

Seite 136 nachsehen) y Überprüfen, ob das Kameraobjektiv direkter Sonnenlichteinstrahlung oder fluoreszierendem Licht ausgesetzt ist. y Überprüfen, benutzt wird. y Anschluss des

Objektivanschlusskabels überprüfen.

121

Network Camera SNC-570

Problem

L/L-Modus kann nicht gewählt werden.

DAY/NIGHT(Auto)-Modus funktioniert nicht.

SENS-UP-Funktion funktioniert nicht.

Audio funktioniert nicht.

Video wird angehalten

Lösung

y Haben Sie Ihre Kamera an eine DC-

Stromquelle angeschlossen? An AC-

Stromquelle anschließen. y Stromfrequenz der Stromquelle

überprüfen (60Hz für NTSC, 50Hz für

PAL). y Überprüfen, ob das AGC-Menü in die

Stellung „OFF“ (Aus) gesetzt wurde. y Überprüfen, ob das AGC-Menü in die

Stellung „OFF“ (Aus) gebracht ist. y Überprüfen, ob das Menü SHUTTER

(Verschluss) im Modus MANUAL

(Manuell) steht. y Grenzwert des „SENS-UP AUTO“-

Modus überprüfen. y Überprüfen, ob in der Seite „Admin“ die

Option „Audio“ gewählt wurde. y Im WebViewer den Lautstärkepegel für die Lautsprecher überprüfen. y Falls das im Viewer über das Mikrofon eingegebene Audiosignal nicht über

„Audio Out“ des Servers ausgegeben wird, überprüfen Sie bitte, ob der Kanal

„Audio Out“ in der Verwaltungsseite

"Audio Setup“ gewählt wurde. Oder prüfen Sie, ob das Mikrofon im Viewer vorhanden ist. y Überprüfen, ob Audio-Treiber im PC des Benutzers funktioniert. y Überprüfen, ob Netzwerkkabel der

SNC-570 Netzwerkkamera richtig angeschlossen ist. y Falls der Benutzer einen Hub oder IP-

122

Problem

Kein Bild vom

WebViewer

Das an die FTP-Site oder per E-Mail gesendete Bild kann nicht angesehen werden

Troubleshooting

Lösung

Router verwendet, überprüfen, ob diese Netzwerkgeräte richtig funktionieren. y Öffnen Sie das MS-DOS-Fenster, um zu überprüfen, ob die SNC-570

Netzwerkkamera an das Netzwerk angebunden ist. y Im Browser auf die Schaltfläche

“Refresh” (Kurzwahltaste: F5) klicken, um die Seite wieder aufzurufen. y Überprüfen, ob das Stromkabel der

Kamera und das Netzwerkkabel richtig angeschlossen ist. y Überprüfen, ob der Computer an das

Netzwerk abgebunden ist. y Falls Sie einen Hub oder Router verwenden, überprüfen, ob diese

Geräte richtig arbeiten.

(Hinweis: Öffnen Sie das MS-DOS-

Fenster und geben Sie die Netzwerk-ID der Kamera bei Ping 192.168.1.100 ein) y Überprüfen Sie in der Admin-Seite, ob ein Videoausgang gewählt wurde. y Video kann eventuell nicht angesehen werden, da der Divx Codec nicht im PC des Anwenders installiert ist. Der Divx

Codec kann mit MPEG4 komprimierte

Videos dekodieren. Laden Sie den neuesten Divx Codec herunter, installieren Sie diesen und überprüfen

Sie die Videoanzeige. Hier herunterladen: http://www.divx.com/divx/download

123

Network Camera SNC-570

Problem

Abgespeicherte

Inhalte werden nicht im SD-Speicher angezeigt

Produktinformation wird im lokalen

Netzwerk nicht angezeigt

Lösung

y Nehmen Sie die SD-Karte nicht aus der

Kamera, während Inhalte gespeichert werden. y Überprüfen, ob die SD-Karte richtig eingelegt wurde. y Überprüfen, ob die auf der „Record“-

Seite angegebene Speicherkapazität der Karte korrekt ist. y Überprüfen, ob die Netzwerkkabel richtig angeschlossen sind. y Nachdem Sie den RESET-Schalter auf der Rückseite des Geräts fünf

Sekunden lang gedrückt gehalten haben, um das Gerät zu initialisieren, den Status überprüfen.

124

Technische Daten

Technische Daten

Modellbezeichnung

VIDEO

Gerät zur Erfassung und

Wiedergabe von Bildern

Aktive Bildelemente (Pixel)

Effektive Pixel

SNC-570N SNC-570P

1/3-Zoll CCD mit doppelter vertikaler Dichte

811(H) x 508(V)

768(H) x 494(V)

795(H) x 596(V)

752(H) x 582(V)

Bildfrequenz

Horizontale Auflösung

Mindestbildhelligkeit

H:15.734 KHz/

V:59.94 Hz

H: 15.625 KHz/

V : 50.00 Hz

Farbe: 560 TV-Zeilen (Min.),

S/W: 700 TV-Zeilen (Min.)

Farbe : 0,3 Lux (50 IRE bei F1.2),

0,001 Lux ( Sens-up, 256X )

S/W : 0,01Lux (50 IRE bei F1.2),

0,00004 Lux (Sens-up)

Signal-Rauschabstand

(Y Signal)

OSD

52 dB

Integriert (Mehrere Menüsprachen)

Kamera-Titel An/Aus

Day & Night

(Tag-und-Nacht-Betrieb)

Auto (ICR) / Farbe / SW

Gegenlichtkompensation WDR / BLC / HLC / Aus

Bewegungsmelder

An/Aus (Ausgabe über

Standardkommunikationsweg)

Privacy Masking (Geschützter

Bildbereich)

An / Aus (8 programmierbare Zonen)

Sens-up

Gain Control

(Verstärkungsregelung)

White Balance (Weißabgleich)

Elektronische

Verschlussgeschwindigkeit

IRIS

Auto / Aus (Wählbarer Grenzwert ~ X256)

Hoch / Niedrig / Aus

ATW / AWC / Manuell / Innenraum /

Außenraum

Auto (NTSC : 1/60~1/120.000 Sek,

PAL : 1/50~1/120.000 Sek) / Manuell / A.FLK

DC / Video

125

Network Camera SNC-570

Geräteleistung

Auflösung

Kodierung

Netzwerk

Komprimieru ng

Kodierrate

Übertragung srate

Abgesetzte

Benutzer

(maximal)

Unterstützte

Protokolle

Sicherheit

Schnittstellen

Video

Analytics

Passwortsch utz

Monitor

Ausgang

Eingänge

Ausgang

Komprimieru ng

Audio

704 x 480 (D1),

352 x 240 (CIF),

176 x 120 (QCIF)

704 x 576 (D1),

352 x 288 (CIF),

176 x 144 (QCIF)

MPEG-4/JPEG Dual CODEC mit Transcoder

Bis zu 30 fps bei

704 x 480

Bis zu 100 Mbps

Bis zu 25 fps bei 704 x

576

20 gleichzeitig

RTP/UDP, RTP/Multicast, RTSP, TCP/IP,

DHCP, DNS, DDNS, HTTP, SMTP, FTP,

PPPoE und NTP

Erkennung von fehlenden Objekten

(“Appear/Disappear“)

5 Benutzerstufen

1 BNC (560 TVL, Für Installation)

1 Mikrofonbuchse, “Line-In” (1 Vpp) / “MIC In”

(2 Kohm)

1 Mikrofonbuchse, „Line out” (1 Vpp)

ADPCM

Alarm

Anschlüsse

Speichermed ien

Fernbenachr ichtigung

Ethernet

PTZ-

Steuerschnitt stelle

SD (SDHC)

Speicherkart e

Per E-Mail oder einmalig an FTP-Site, ununterbrochene FTP-Datenübertragung

RJ-45 10/100 Base-T

RS-485

Gespeichertes Ereignisbild, Datensicherung

(Backup)

SD-Speicherkarte mit 128MB, 256MB, 512MB,

1GB, 2GB Speicherkapazität oder 4GB SDHC-

Speicherkarte

126

Technische Daten

Software

Installationsprogramm Inbegriffen

IP-Installer Inbegriffen

Dedizierter Viewer

ActiveX-Controller für Web-

Server

Allgemeines

Inbegriffen (SNM64)

Inbegriffen

Eingangsspannung

Zweifach (12V DC/ 24V AC), PoE (IEEE

802.3af)

Betriebstemperatur/Luftfeuchti gkeit

Abmessungen (B×H×T)

-10°C ~ +50°C / 30% ~ 80% rel. Luftf.

74 x 61 x 152 mm

Objektivmontage C/CS

127

Network Camera SNC-570

Geräteabmessungen

128

Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement

Table of contents