null  null
VO-VSO2-06X12TDN
Wide Dynamic Range
12-fach Zoom Speed-Dome Farbkamera
12-fach
Benutzerhandbuch
Vor Inbetriebnahme bitte dieses Handbuch lesen.
Druckfehler, Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten.
Hinweise
Herzlichen Glückwunsch!
Wir gratulieren Ihnen zum Kauf eines Qualitätsprodukts der Marke VideoOne.
Inhalt
Installation
Hinweise
Seite
- Inhalt ............................................................................................................................................................2
- Sicherheitshinweise .………………….………………….......……………….............................…....………….3
- Verpackungsinhalt .......................................................................................................................................3
Bildschirmmenü
Installation
- Vor der Installation …....................................................................................................................................4
- Dip-Schalter …............……………………………………………….…......……………….................................4
- Anschlüsse ...…............................................................................................................................................5
- Montage: Wichtige Information ....................................................................................................................6
- Montage: Deckenhalter (optional erhältlich).................................................................................................6
- Montage: Wandhalter (optional erhältlich) ...................................................................................................7
- Montage an Wand-/Deckenhalter.................................................................................................................8
- PTZ-Informationen .......................................................................................................................................9
Informationen
Bildschirmmenü
- Beschreibung ………………………………………………………………………...…………….......................10
- Bildschirmmenü: Hauptmenü ….................................................................................................................10
- Bildschirmmenü: System Information .........................................................................................................11
- Bildschirmmenü: Display Setup .................................................................................................................12
- Bildschirmmenü: Motion Setup ..................................................................................................................13
- Bildschirmmenü: Function Setup ...............................................................................................................14
- Bildschirmmenü: Camera Setup ................................................................................................................17
- Bildschirmmenü: System Setup .................................................................................................................20
- Bildschirmmenü: System Initialize..............................................................................................................21
Informationen
- Abmessungen ………………………………………………………………………………….............................22
- Entsorgung ………...………………………………………………………………..……...................................22
- Technische Daten ….......................................………………………………………..........…………………...23
2
1. Lassen Sie keine Gegenstände auf das Gerät fallen und setzen Sie es keinen starken Stößen aus.
Halten Sie es fern von Standorten, die übermäßiger Erschütterung ausgesetzt sind.
2. Installieren Sie das Gerät nicht an einem Standort, an dem es zu hohen oder zu niedrigen
Temperaturen (siehe technische Daten) ausgesetzt ist.
4. Setzen Sie das Gerät nicht direkt der Sonne aus.
5. Es darf kein Wasser oder anderen Flüssigkeiten in das Gerät kommen.
6. Verwenden Sie nur die mitgelieferten oder vom Hersteller empfohlenen Strom-Adapter.
7. Falscher Anschluss eines Netzkabels kann Explosion, Brand, Elektroschock oder Schäden am
Gerät zur Folge haben. Schließen Sie nicht mehrere Geräte an einen einzelnen Strom-Adapter an.
8. Verwenden Sie das Produkt nicht weiter, wenn eine ungewöhnliche Geruchs- oder
Rauchentwicklung auftritt. Trennen Sie in diesem Fall sofort die Spannungszufuhr und wenden Sie
sich an Ihren Kundendienst. Wenn Sie das Gerät unter diesen Bedingungen weiterhin verwenden,
kann Brand oder Elektroschock entstehen.
9. Wenn dieses Produkt nicht einwandfrei funktioniert, wenden Sie sich an Ihren Kundendienst.
Zerlegen oder modifizieren Sie dieses Produkt nie in irgendeiner Weise. Der Hersteller haftet nicht
für Schäden, die durch unbefugte Änderungen oder Reparaturversuche verursacht werden.
10. Installieren Sie das Gerät nicht in der Nähe von Wärmequellen wie beispielsweise von Radiatoren,
Heizkörpern oder anderen Geräten (einschließlich Verstärkern), die Wärme erzeugen.
Verpackungsinhalt
1 x Kamera mit
Sonnen-/Regenschutz
1 x Anschlussblock
1 x Inbus
1 x Handbuch-CD
1 x Handbuch
Bildschirmmenü
VORSICHT: ABDECKUNG NUR VON QUALIFIZIERTEM
KUNDENDIENSTPERSONAL ÖFFNEN LASSEN.
KEINE VOM BENUTZER ZU WARTENDE TEILE INNEN.
Informationen
VORSICHT
GEFAHR EINES ELEKTROSCHOCKS
NICHT ÖFFNEN
Installation
Hinweise
Sicherheitshinweise
Wichtig:
Zur Montage wird ein Wand- oder Deckenhalter benötigt. Bitte kontaktieren Sie hierzu Ihren Fachhändler.
3
Vor der Installation
Hinweise
Installation
1. Lesen und befolgen Sie diese Anweisungen.
2. Bewahren Sie diese Anweisungen auf.
3. Beachten Sie alle Warnungen.
4. Reinigen Sie das Gerät nur mit einem trockenen Lappen.
5. Installieren Sie das Gerät gemäß den Herstelleranweisungen.
6. Bitte achten Sie darauf, keine Schutzvorrichtungen von Steckern oder Kabeln zu beschädigen.
7. Verwenden Sie nur die vom Hersteller angegebenen Zusatzgeräte/Zubehörteile oder die Teile, die mit
dem Gerät zusammen verkauft wurden.
Dip-Schalter
Stellen Sie die Dip-Schalter zur Kommunikation über den RS-485 Anschluss ein, bevor Sie die Kamera
montieren. Wenn der jeweilige Dip-Schalter auf „ON“ gestellt ist, bedeutet es, dass der Schalter der
dazugehörigen Ziffer eingeschaltet ist.
Bildschirmmenü
ON
1 2 3 4 5 6 7 8
Informationen
Dip-Schalter zur
Kamera-Identifikation
Wenn Sie eine bestimmte Kamera anwählen
möchten, müssen Sie der Kamera eine ID
vergeben. Verwenden Sie dabei bitte
Binärzahlen. Sie können eine Zahl zwischen 0
und 255 vergeben. Standardmäßig ist als ID
die 1 eingestellt.
Änderungen werden erst nach einem Neustart
der Kamera übernommen.
4
Pin
1
2
3
4
5
6
7
8
ID-Wert
1
2
4
8
16
32
64
128
ex) ID=5
on
off
on
off
off
off
off
off
ex) ID=10
off
on
off
on
off
off
off
off
Hinweise
Anschlüsse
1 BNC
3 RS-485
COM
2 Power
Informationen
3 RS-485
Bildschirmmenü
2 Power
5 Alarm In
Installation
4 Alarm Out
4 Alarm Out
5 Alarm In
1 BNC (Video-Ausgang):
Hier können Sie zur Bildausgabe die Kamera über einen BNC-Stecker mit einem Monitor oder einem DVR
(Recorder) verbinden.
A Bitte verwenden Sie den mitgelieferten Magnetkern. Dieser dient zur Verringerung von
elektromagnetischen Störungen.
2 Power (Spannungszufuhr):
Hier wird die Stromversorgung für die Kamera angeschlossen. Bitte halten Sie dabei die Vorgaben zur
Spannungsversorgung ein. Informationen zur erforderlichen Spannung finden Sie unter „Technische
Daten“.
3 RS-485:
Hier können Sie zur Steuerung der Kamera (Schwenken, Neigen, Zoomen) mittels RS-485 einen SystemControler oder einen DVR (Recorder) an der Kamera anschließen.
4 Alarm Out (Relais Ausgang):
Hier können Sie die Kamera mit Sirenen, Leuchten oder anderen Signalgebern verbinden. Die
Einstellungen hierzu werden über das Bildschirmmenü der Kamera vorgenommen. Nähere Informationen
hierzu finden Sie im Kapitel „Bildschirmmenü“.
5 Alarm In (Sensor/Alarm Eingang):
Hier können Sie die Kamera mit Bewegungsmeldern, Türkontakten oder anderen Signalgebern verbinden.
Ein Kabel sollte mit dem Eingang 1 oder 2 verbunden werden und ein Kabel mit COM.
Die Einstellungen hierzu werden über das Bildschirmmenü der Kamera vorgenommen. Nähere
Informationen hierzu finden Sie im Kapitel „Bildschirmmenü“.
5
Montage: Wichtige Informationen
Hinweise
Installation
1. Prüfen Sie, ob der Standort (Decke oder Wand) das Gewicht der Kamera tragen kann. Achten Sie bei
der Wahl des Standortes auch auf den zulässigen Temperaturbereich der Kamera.
2. Wenn Sie diese Kamera im Außenbereich oder in Bereichen mit hoher Luftfeuchtigkeit verwenden
wollen, prüfen Sie zuerst, ob die Kamera dafür geeignet ist (siehe technische Daten). Vermeiden Sie
Feuchtigkeit oder Staub im Inneren der Kamera. Dies kann die Bildqualität beeinträchtigen oder sogar
einen Defekt verursachen.
2. Lassen Sie die Verkabelung nicht an einer ungeeigneten Position verhaken oder die Umhüllung der
elektrischen Leitung beschädigen. Dies kann einen Defekt verursachen.
3. Lassen Sie keine Personen am Installationsstandort zu, wenn Sie Ihre Kamera installieren. Sollten sich
Gegenstände unter dem Installationsplatz befinden, entfernen Sie diese bitte vorher, da diese bei der
Installation zum Beispiel von herunterfallendem Werkzeug beschädigt werden könnten.
4. Bevor Sie die Kamera mit einer Stromquelle verbinden, kontrollieren Sie bitte vorher die korrekte
Verkabelung die korrekten Anschlüsse.
Montage: Deckenhalter (optional erhältlich)
Bildschirmmenü
Deckenhalter „VO-C061“:
1. Bohren Sie für die Kamerahalterung Löcher in die
Decke (6mm Durchmesser und 50mm Tiefe) und setzen
Sie die passenden Dübel in die Löcher (A).
A
2. Setzen Sie zusätzlich ein Loch mit 20mm Durchmesser
für die Kabelzufuhr in die Decke.
Informationen
3. Ziehen Sie die Verkabelung für die Kamera (D) durch
den Wandarm (C).
B
C
D
6
4. Setzen Sie die Gummidichtung (B) bündig auf den
Deckhalter (C). Ziehen Sie die Kabel durch den
Deckenhalter (C) und schrauben Sie diesen
anschließend an die Decke.
Wandhalter „VO-W061“:
1. Bohren Sie vier Löcher (A) (6mm Durchmesser
und 50mm Tiefe) zur Befestigung des Wandhalters in die Wand und setzen Sie die Dübel
dort hinein.
Hinweise
Montage: Wandhalter (optional erhältlich)
C
B
Installation
2. Setzen Sie auch ein Loch mit einem
Durchmesser von 20mm für die
Kabelzufuhr in die Wand.
3. Ziehen Sie die Verkabelung (D) für die Kamera
durch den Wandarm (C).
D
A
Informationen
Wandhalter „VO-WJB061“:
1. Bohren Sie vier Löcher (A) (6mm Durchmesser
und 50mm Tiefe) zur Befestigung des
Wandhalters in die Wand.
Bildschirmmenü
4. Setzen Sie die Gummidichtung (B) bündig
auf den Wandhalter (C). Ziehen Sie die Kabel
durch den Wandhalter (C) und schrauben Sie
diesen anschließend an die Wand.
3. Ziehen Sie die Kabel in den Wandhalter (B)
und schrauben Sie diesen anschließend an die
Wand.
4. Installieren Sie nun die Kamera wie im folgenden
Kapitel beschrieben an den Wandarm und
verbinden Sie die Anschlusskabel (D) mit der
Kamera. (Siehe Kapitel Anschlüsse)
5. Verschließen Sie die Anschlussbox (C) am
Wandhalter (B).
B
A
D
C
7
Montage an Wand-/Deckenhalter
Hinweise
1. Ziehen Sie die Anschlusskabel durch die Wand
und durch den Wand- oder Deckenhalter (A).
2. Nehmen Sie die Haube (B) von der Kamera ab, indem
Sie die Schrauben (C) an der Kamera (D) lösen.
Installation
3. Drehen Sie die Haube (B) an den Wand- oder
Deckenhalter (A), bis diese einen festen Halt hat. Prüfen
Sie anschließend, ob die Haube (B) fest sitzt.
A
4. Stellen Sie die Dip-Schalter ein.
(Siehe Kapitel Dip-Schalter)
5. Verbinden Sie die Anschlusskabel (F) an der
Kamera (D) (Siehe Kapitel Anschlüsse)
Bildschirmmenü
6. Befestigen Sie die Kamera (D) nun wieder mit den
Schrauben (C) an der Haube (A). Prüfen Sie den
korrekten Halt der Kamera.
7. Entfernen Sie nun die Schutzfolie (E).
Informationen
B
F
C
D
E
8
Dies finden Sie im Bildschirmmenü unter:
ROOT MENU > FUNCTION SETUP > SCAN SETUP
1. Scan speichern: über das Bildschirmmenü
2. Scan starten: mit einem Bedienpult Pattern-Taste > Scan-Nummer+10 > Enter
3. Scan löschen: über das Bildschirmmenü
Pattern:
Die Kamera merkt sich eine Tour, die der Benutzer frei mit seinem System-Controler oder DVR fährt, und läuft
diese exakt nach dem selben Ablauf wieder ab.
Dies finden Sie im Bildschirmmenü unter:
ROOT MENU > FUNCTION SETUP > PATTERN SETUP
1. Pattern speichern: über das Bildschirmmenü
2. Pattern starten: mit einem Bedienpult Pattern-Taste > Pattern-Nummer > betätigen
3. Pattern löschen: über das Bildschirmmenü
Installation
Scan:
Mit der Scan-Funktion können Sie die Kamera zwischen zwei Preset-Positionen pendeln lassen.
Bildschirmmenü
Dies finden Sie im Bildschirmmenü unter:
ROOT MENU > FUNCTION SETUP > PRESET
1. Preset speichern: mit einem Bedienpult oder über das Bildschirmmenü
2. Preset ansteuern: mit einem Bedienpult Preset-Taste > Nummern-Taste
3. Preset löschen: über das Bildschirmmenü
Informationen
Presets:
Sie können PTZ-Positionen in Form von Presets speichern.
Hinweise
PTZ-Informationen
Hinweis: Pattern arbeitet ohne Auto-Flip Modus.
Group:
Ein Ablauf von verschiedenen Preset-Positionen, Patterns oder Scans als Tour.
Dies finden Sie im Bildschirmmenü unter:
ROOT MENU > FUNCTION SETUP > GROUP
1. Group speichern: über das Bildschirmmenü
2. Group starten: mit einem Bedienpult Pattern-Taste > Group-Nummer+20 > Enter
3. Group löschen: über das Bildschirmmenü
Schedule:
Diese Funktion ermöglicht zu unterschiedlichen Tagen oder Uhrzeiten verschiedene Touren.
Dies finden Sie im Bildschirmmenü unter:
ROOT MENU > FUNCTION SETUP > SCHEDULE
9
Beschreibung
Hinweise
1
Installation
2
Bildschirmmenü
3
4
PRESET LABEL
23/MAR/2009
24 00 00
F CAM1
PATTERN1
25°C
I:-2 0:1
359/180/x100/SE
9
10
5
6
7
8
11
Informationen
1 Preset-Bezeichnung
7 Temperatur
2 Datum / Uhrzeit
8 Alarmausgangs-Informationen (0:1=On, 0:-=Off)
3 Flip-Screen (Bilddrehung)
9 Schwenk/Neige-Informationen
4 Kameraname (ID)
10 Zoom (aktueller Zoomfaktor)
5 Action (aktuelle Handlung)
11 Himmelsrichtung
6 Alarmeingangs-Informationen (Slot 1 und 2)
Bildschirmmenü: Hauptmenü
ROOT MENU
<SYSTEM INFORMATION>
<DISPLAY SETUP>
<MOTION SETUP>
<FUNCTION SETUP>
<CAMERA SETUP>
<SYSTEM SETUP>
<SYSTEM INITIALIZE>
EXIT
10
1. SYSTEM INFORMATION (System Information)
Dieses Menü zeigt Ihnen Informationen zum System und zu den
Konfigurationen an.
2. DISPLAY SETUP (Bild-Einstellungen)
Hier können Sie einstellen, welche Informationen auf dem Kamerabild
erscheinen sollen.
3. MOTION SETUP (PTZ-Einstellungen)
Einstellungen Einstellungen für das Schwenken, Neigen und Zoomen
(PTZ) vornehmen.
4. FUNCTION SETUP (PTZ-Programmierung)
Hier können Sie unter anderem Preset-Positionen und Touren
programmieren.
5. CAMERA SETUP (Kamera-Einstellungen)
Hier können Sie Bild-Funktionen der Kamera konfigurieren.
6. SYSTEM SETUP (System-Einstellungen)
Hier können Sie unter anderem die Menüsprache einstellen.
7. SYSTEM INITIALIZE
Hier können Einstellungen wieder zurückgesetzt beziehungsweise
gelöscht werden.
BACK
EXIT
1. FIRMWARE VER (Firmware-Version)
Hier wird Ihnen die aktuelle Version der Firmware angezeigt.
2. COLOR SYSTEM (Farbsystem)
Zeigt Ihnen das aktuelle analoge Bildformat an.
3. PROTOCOL (Protokoll)
Zeigt Ihnen das aktuelle Protokoll für die RS-485 Verbindung an.
4. BAUD RATE (Bandbreite)
Zeigt Ihnen die Datenübertragungs-Geschwindigkeit für die PTZ-Steuerung an.
5. ADDRESS (Adresse)
Zeigt Ihnen die aktuelle RS485-Adresse für die PTZ-Steuerung an.
Installation
Menü für:
1. Firmware-Version
2. Farbsystem
3. Protokoll
4. Bandbreite
5. Adresse
Bildschirmmenü
200-39
2011-01-01[21]
COLOR SYSTEM
PAL
PROTOCOL
PELCO-D
BAUD RATE
2400
ADDRESS
1
FIRMWARE VER
Informationen
SYSTEM INFORMATION
Hinweise
Bildschirmmenü: System Information
11
Bildschirmmenü: Display Setup
Hinweise
DISPLAY SETUP
Installation
CAMERA ID
PTZ INFORMATION
ACTION TITLE
PRESET LABEL
ALARM I/O
DATE/TIME
<PRIVCY ZONE>
TEMPERATURE OFF
BACK
EXIT
ON
BOT
AUTO
AUTO
AUTO
AUTO
ON
Menü für Bildschirminformationen:
1. Kamera-Name
2. PTZ Informationen
3. Aktuelle Aktion
4. Preset Label
5. Alarm
6. Datum und Uhrzeit
7. Privatzonenmaskierung
8. Temperatur
Bildschirmmenü
Informationen
1. CAMERA ID (Kamera-Name)
Hier können Sie der Kamera einen Namen (Kamera-ID) vergeben.
Dieser kann bis zu 48 alphabetische Zeichen enthalten (Inklusive
Leerzeichen). Zudem können Sie definieren, ob die Kamera-ID oben
(TOP), unten (BOT) oder überhaupt nicht (OFF) angezeigt werden soll.
2. PTZ INFORMATION
ON / OFF / AUTO
3. ACTION TITLE (Aktuelle Aktion)
ON / OFF / AUTO
4. PRESET LABEL
ON / OFF / AUTO
5. ALARM I/O (Alarm Ein-/Ausgang)
ON / OFF / AUTO
6. DATE/TIME (Datum / Uhrzeit)
ON / OFF
7. PRIVACY ZONE (Privatzonenmaskierung)
Hier können Sie Privatzonen erstellen. Diese
Privatzonen verdecken während der Überwachung
Privatbereiche. Steuern Sie die Kamera zunächst in
die Richtung, in der ein Bereich mit einer
Maskierung verdeckt werden soll. Sie können Sie
auch die Größe der Maskierun einstellen.
CAMERA ID
1 2 3 4 5 6 7 8 9 0
ABCDEFGHIJ
KLMNOPQRST
UVWXYZabcd
e f g h i j k l m n
o p q r s t u v w x
y z < > - / : .
OK
CANCEL
Leerzeichen
mit
Definieren Sie die Größe der Maskierung nach Möglichkeit um 20% mehr als benötigt, damit das
verdeckte Objekt beim Schwenken oder Neigen nicht dennoch für einen kurzen Moment in Erscheinung
tritt.
7.1. MASK NO. (Maskierungs-Nummer)
1~8
Hier können Sie eine Privatmaskierung auswählen.
7.2. DISPLAY (Ein-/Ausschalten)
ON / OFF
Hier können Sie einstellen, ob die ausgewählte Privatmaskierung eingeschaltet werden soll.
7.3. CLEAR MASK (Maskierung löschen)
CANCEL / OK
Hier können Sie die ausgewählte Maskierung wieder löschen.
7.4. STYLE (Maskierungs-Stil)
7.4.1 COLOR
Hier können Sie die Farbe der Maskierung einstellen.
7.4.2. MOSAIK
1~4
Hier können Sie ein Mosaik für die Maskierung einstellen.
8. TEMPERATURE (Temperatur)
CELSIUS / FAHRENHEIT / OFF
12
1. PRESET LOCK (Sperre)
ON / OFF
Hier können Sie eine Sperre einrichten. Diese verhindert das Ändern von Einstellungen in Preset, Scan,
Pattern und Group. Es können so lediglich noch die Touren und Positionen abgefahren werden.
2. PWR UP ACTION (Neustart bei Stromausfall)
ON / OFF / PWR P
Diese Funktion setzt im Falle eines Stromausfalls die letzte Aktion der Kamera (z.B. Tour) fort.
3. AUTO FLIP (Bild drehen)
ON / OFF
Für den Fall, dass die Kamera im Neigen den Winkel von 90° Grad überschreitet, dreht sich das Bild
automatisch um, damit dieses nicht auf dem Kopf erscheint.
4. JOG MAX SPEED (Proportionale Geschwindigkeit)
2/sek. ~ 360/sek.
Wenn der Zoom-Faktor erhöht wird, verringert sich automatisch die Geschwindigkeit für das Schwenken
und Neigen proportional zum Zoom-Faktor. Andernfalls wäre beim Heranzoomen das Schwenken und
Neigen gegebenenfalls zu schnell.
5. JOG DIRECTION (Spiegelverkehrte Steuerung)
INVERSE/NORMAL
Diese Funktion wird empfohlen, wenn die Funktion AUTO FLIP auf ON gestellt ist. Wenn Sie diese
Funktion auf INVERSE stellen, bleibt die Steuerung nachdem das Bild bei einer 90° Neigung gekippt
wurde, unverändert. Ist diese Funktion auf NORMAL gestellt, wird nach dem Neigen von mehr als 90°
die Steuerung spiegelverkehrt.
6. FRZ IN PRESET (Bild einfrieren)
ON / OFF
Beim Start einer Tour von Preset-Positionen wird das Bild der Start-Position eingefroren. So erhält der
Betrachter ein scharfes und Bewegungsfreies Bild, welches er bei der zentralen Darstellung mehrerer
Kameras so gegebenenfalls leichter betrachten kann. Diese Funktion kann bei verschiedenen Modellen
von einander abweichen.
7. PARKING ACTION SETUP (Automatisches Zurückkehren)
Hier können Sie einstellen, dass die Kamera automatisch zu Ihrer Parking-Position wechseln soll, wenn
diese eine gewisse Zeit lang nicht gesteuert wird.
7.1. PARK ENABLE
ON / OFF
Dies schaltet die Funktion PARKING ACTION ein oder aus.
7.2. WAIT TIME (Verweildauer)
00:00:05 ~ 04:00:00
Hier können Sie die Verweildauer einstellen, nach der die Kamera automatisch zur Parking-Position
wechseln soll.
7.3. PARKING ACTION
Hier können Sie wählen, welche Position als die Parking-Position festgelegt werden soll. Dies kann
zum Beispiel die Home-Position oder eine automatische Tour sein, die so automatisch wieder startet.
8. ALARM INPUT SETUP (Alarm-Eingang)
Hier können Sie den externen Alarmkontakten bestimmte Aktionen zuweisen.
8.1. ALARM TYPE
Hier können Sie den Alarm-Modus einstellen. Wählen Sie zwischen N.O (Normal geöffnet) und N.C
(Normal geschlossen).
8.2. ALARM ACTION
Hier können Sie der Kamera eine bestimmte Aktion zuweisen, die automatisch bei einem Alarm durch
einen extern angeschlossenen Kontakt ausgeführt werden soll (z.B. Home-Position oder Tour).
Installation
Menü für PTZ-Steuerung und Alarmeingang:
1. Sperre
2. Neustart bei Stromausfall
3. Bild drehen
4. Proportionale Geschwindigkeit
5. Spiegelverkehrte Steuerung
6. Bild einfrieren
7. Automatisches Zurückkehren
8. Alarmeingang
Bildschirmmenü
PRESET LOCK
OFF
PWR UP ACTION
ON
AUTO FLIP
ON
JOG MAX SPEED
140/SEC
JOG DIRECTION
NORMAL
FRZ IN PRESET
<PARKING ACTION SETUP>
<ALARM INPUT SETUP>
BACK
EXIT
Informationen
MOTION SETUP
Hinweise
Bildschirmmenü: Motion Setup
13
Bildschirmmenü: Function Setup
Hinweise
Installation
Bildschirmmenü
Informationen
14
FUNCTION SETUP
<PRESET SETUP>
<SCAN SETUP>
<PATTERN SETUP>
<GROUP SETUP>
<SCHEDULE SETUP>
Menü für PTZ-Funktionen:
1. Preset-Positionen
2. Pendeln
3. Touren
4. Gruppen
5. Zeitplan
1. PRESET SETUP (Preset-Positionen)
Hier können Preset-Positionen zugewiesen werden. Die Positionen 1 bis 128 können zugewiesen
werden. Position 95 ist für das Menü fest belegt. Einige der nachfolgenden Funktionen sind erst aktiv,
wenn die Preset-Position bereits vergeben worden ist.
1.1. PRESET NO.
Wählen Sie die zunächst gewünschte Preset-Position aus. Wenn bei der ausgewählten Nummer noch
keine Einstellung hinterlegt wurde, erscheint der Hinweis UNDEFINED. Andernfalls erscheinen
Funktionen, mit denen Sie die Einstellungen ändern können.
1.2. EDIT SCENE
Fahren Sie die Kamera in die gewünschte Position und stellen Sie den gewünschten Zoom-Faktor ein.
Betätigen Sie anschließend die NEAR-Taste zum speichern oder die FAR-Taste zum Abbrechen.
1.3. LABEL
Hier können Sie einstellen, welche Bezeichnung am Bildschirm angezeigt werden soll, wenn zur
entsprechenden Preset-Position gewechselt wird.
1.4. CLR PRESET
Hier können Sie die Einstellungen für die ausgewählte Preset-Position löschen.
1.5. CAM ADJUST
Hier können Grundeinstellungen in WB (Weißabgleich) und AE (Auto-Shutter) übernommen oder
individuell angepasst werden.
1.5.1. GENERAL
Die Grundeinstellungen werden übernommen.
1.5.2. SPECIAL
Hier können Sie die Einstellungen unabhängig von den Grundeinstellungen für die ausgewählte
Preset-Position vornehmen.
1.6. ALARM OUT
Der Alarm-Ausgang hat mit dieser Funktion belegt werden.
2. SCAN SETUP (Pendeln)
1ST POS.
2ND POS.
Bis zu 8 Scans können gespeichert werden. Mit dieser
Funktion können Sie die Kamera zwischen zwei PresetPositionen pendeln lassen. Wenn die Funktion aktiviert ist,
fährt die Kamera wiederholend zwischen 1ST POS. und
2ND POS. umher. Wenn 1ST POS. und 2ND POS. gleich
sind, können Sie einstellen, dass sich die Kamera
kontinuierlich um 360° im Uhrzeigersinn (CW) oder
entgegen dem Uhrzeigersinn (CCW) bewegen soll.
2. CCW Richtung
2.1. SCAN NO.
Hier können Sie eine von 8 Scans auswählen.
1. CW Richtung
2.2. 1ST POS.
Hier können Sie die Position Nummer 1 festlegen. Wählen Sie hierzu eine vorgespeicherte PresetPosition aus. Wenn NOT USED angegeben ist, wurde keine Preset-Position ausgewählt.
2.3. 2ND POS.
Hier können Sie die Position Nummer 2 festlegen. Wählen Sie hierzu eine vorgespeicherte PresetPosition aus. Wenn NOT USED angegeben ist, wurde keine Preset-Position ausgewählt.
2.4. SCAN SPEED
1/Sek. ~ 360/Sek.
Hier können Sie die Geschwindigkeit einstellen, mit der die Kamera zwischen 1ST POS. und 2ND
POS. pendeln soll.
2.5. CLEAR SCAN
Hier können Sie den ausgewählten Scan löschen.
Hinweise
Installation
Bildschirmmenü
Informationen
3. PATTERN SETUP
Bei der Pattern-Funktion merkt sich die Kamera eine Tour, die der Benutzer frei mit seinem SystemControler oder DVR fährt, und läuft diese exakt nach dem selben Ablauf wieder ab.
3.1. PATTERN NO.
Hier können Sie eine von 8 Pattern-Touren auswählen. Wenn bei der ausgewählten Nummer noch
keine Einstellung hinterlegt wurde, erscheint der Hinweis UNDEFINED.
3.2. CLR PATTERN
Hier können Sie die ausgewählten Pattern-Einstellungen löschen.
3.3. EDIT PATTERN
Fahren Sie zunächst die Kamera zur Start-Position und stellen Sie den dafür gewünschten ZoomFaktor ein. Betätigen Sie anschließend die NEAR-Taste, um die Aufzeichnung der Tour zu starten.
Steuern Sie nun die Kamera entsprechend der gewünschten Tour. Der verbleibende Speicher für die
Aufzeichnung der Tour wird Ihnen in Form eines Balkens angezeigt. Wenn der Balken voll ist, wird
die Aufzeichnung beendet. Wenn Sie die Aufzeichnung der Tour manuell abschließen möchten,
betätigen Sie bitte erneut die NEAR-Taste. Um den Vorgang abzubrechen, betätigen Sie bitte die
FAR-Taste.
4. GROUP SETUP
Hier können Sie mehrere Funktionen (PRESET, SCAN und PATTERN) in eine Gruppe
zusammenfassen.
4.1. GROUP NO.
Hier können Sie eine von 8 Gruppen auswählen. Wenn bei der ausgewählten Nummer noch keine
Einstellung hinterlegt wurde, erscheint der Hinweis UNDEFINED.
4.2. CLEAR GROUP
Hier können Sie die ausgewählten Gruppen-Einstellungen löschen.
4.3. EDIT GROUP
Hier können Sie eine Gruppe erstellen oder ändern.
4.3.1. NO.
1~20
Sie können in eine Gruppe maximal 20 Funktionen eintragen. Wählen Sie zunächst die
entsprechende Nummer aus, für die Sie eine Funktion eintragen wollen. Die Funktionen laufen in
anschließend aufsteigender Reihenfolge ab.
4.3.2. ACTION NO.
Wählen Sie für die ausgewählte Nummer die gewünschte Funktion aus.
4.3.3. DWELL TIME
00:00:03 ~ 04:00:00
Stellen Sie die Verweildauer für diese Funktion ein.
4.3.4. OPT
Hier können Sie Wiederholungen einschalten.
Dwell Time
Preset
1
Pattern5
1 Times
Pattern5
n Times
Scan3
1
Preset
120
Max. 20 Einträge
15
Hinweise
Installation
Bildschirmmenü
Informationen
16
5. SCHEDULE SETUP (Zeitplan)
Hiermit können Sie für die Funktionen bestimmten Tage und Uhrzeiten festlegen. So können Sie zum
Beispiel für die Tages- und Nachtzeit unterschiedliche Touren laufen lassen. Sie können bis zu 7
Einstellungen speichern. Um Einstellungen zu speichern, betätigen Sie bitte auf Ihrem Controler oder
DVR die ENTER-Taste.
5.1. MASTER ENABLE
ON / OFF
Hier stellen Sie ein, ob die Funktion SCHEDULE generell ein- oder ausgeschaltet sein soll.
5.2. DAY
Hier können Sie wählen, an welchen Tagen die SCHEDULE-Funktion aktiviert sein soll.
5.2.1. UNDEFINED
Es wurde keine SCHEDULE-Funktion hinterlegt.
5.2.2. ALL
An jedem Tag
5.2.3. WKD
Am Wochenende
5.2.4. SUN-MON
Nur an dem ausgewählten Tag
5.3. TIME
Hier stellen Sie die Uhrzeit ein.
5.4. ACT NO
Hier wählen Sie die gewünschte Funktion und die dazugehörige Nummer aus.
5.5. ON
ON / OFF
Hier können Sie die Funktion ein- oder ausschalten.
1. FOCUS MODE (Fokussierung)
AUTO / MANUAL / SEMIAUTO
1.1. SEMIAUTO
Die Fokussierung erfolgt automatisch. Der Fokus bleibt unverändert, auch wenn zum Beispiel eine
Person im Bild erscheint. Wenn auf diese Person fokussiert werden soll, muss dies manuell vom
Benutzer erfolgen.
1.2. MANUAL
Es wird manuell vom Benutzer fokussiert.
2. DIGITAL ZOOM
ON / OFF
Hier können Sie einstellen, ob nach Erreichen des maximalen Zoom-Faktors zusätzlich digital vergrößert
werden soll.
3. IMAGE FLIP (Bilddrehung)
ON / OFF
Hier können Sie die Darstellung um 180° drehen.
4. FLICKERLESS (Flickerfilter)
ON / OFF
Hier können Sie den Flickerfilter ein- und ausschalten. Mit dieser Funktion bekommt der Auto-Shutter
eine Priorität zugewiesen und auf eine Geschwindigkeit von 1/100 sek. eingestellt.
6. WHITE BALANCE SETUP
Hier können Sie Einstellungen zum Weißabgleich der Kamera vornehmen.
6.1. WB MODE
Hier können Sie einen Weißabgleichs-Modus auswählen. Der Weißabgleich dient dazu, die
Farbtemperatur an das Umgebungslicht anzupassen. In den meisten Fällen ist der automatische
Weißabgleich AUTO oder ATW die richtige Wahl. In seltenen Fällen ist eine manuelle Anpassung
erforderlich.
6.1.1. AUTO (automatisch)
Der Weißabgleich wird automatisch von der Kamera geregelt.
6.1.2. MANUAL (manuell)
Der Weißabgleich wird manuell vom Benutzer eingestellt.
6.1.3. ATW
Der Weißabgleich wird automatisch von der Kamera geregelt. Im Vergleich zum AUTO-Modus ist der
Farbtemperatur-Bereich hier höher.
6.2.4. AWC
Die Farbtemperatur wird mit einem Rechtsklick automatisch eingestellt und dann beibehalten.
6.2.4. INDOOR
Hier wird der Weißabgleich für die Einwirkung von Innenbeleuchtung eingestellt.
6.2.5. OUTDOOR
Hier wird der Weißabgleich für die Einwirkung von Sonnenlicht eingestellt.
Informationen
Hinweise
und Hinweise
6. WDR
Gegenlichtkompensation
Tag/Nacht-Umschaltung
Verschlusszeit
7. Rauschunterdrückung
Bild-in-Bild
Höhere Auflösung
Spitzlichtaustastung
Installation
Menü für:
1. Fokussierung
2. Digitaler Zoom
3. Bilddrehung
4. Flickerfilter
5. Weißabgleich
Bildschirmmenü
FOCUS MODE
SEMIAUTO
DIGITAL ZOOM
OFF
IMAGE FLIP
OFF
FLICKERLESS
OFF
DIS MODE
OFF
<WHITE BALANCE SETUP>
<AUTO EXPOSURE SETUP>
<SPECIAL>
BACK
EXIT
Informationen
Weitere
Informationen
ZOOM CAMERA SETUP
Weitere
Informationen
Bildschirmmenü: Camera Setup
17
15
Hinweise
Installation
Bildschirmmenü
Informationen
18
6. AUTO EXPOSURE SETUP
6.1.2. BACKLIGHT
OFF / WDR / BLC
6.1.2.1. WDR (Wide Dynamic Range)
(Erhöhte Dynamik)
Details sowohl in dunklen als auch in hellen
Bildbereichen kommen besser zur Geltung.
mit
Dadurch, dass die einzelnen Objektbereiche
in einer Szene unterschiedlich belichtet
werden, sind die Objekte in den hellen sowie
in den dunklen Bereichen sichtbar.
6.1.2.2. BLC (Gegenlichtkompensation)
Diese Funktion ermöglicht es, in hell
erleuchteten Szenen dunkle Objekte, die
normalerweise nur als Silhouette zu erkennen
mit
wären, deutlicher darzustellen. Sie können
dabei den Bildbereich, der mit der
Gegenlichtkompensation bearbeitet werden
soll, individuell einstellen.
6.2. DAY/NIGHT
6.2.1. DAY
Farbmodus, unabhängig von den Umgebungsbedingungen.
6.2.2. NIGHT
Schwarz/Weiß-Modus, unabhängig von den Umgebungsbedingungen.
6.2.3. AUTO
Automatischer Wechsel zwischen TAG und NACHT, entsprechend den Lichtverhältnissen.
6.3. AE MODE
Dieses Menü wird verwendet, um die Verschlusszeit manuell einzustellen. Je kürzer die
Verschlusszeit, desto schärfer werden bewegte
mit
Objekte dargestellt. Je länger die Verschlusszeit,
desto mehr Licht erreicht den Bildsensor.
Bewegungen werden dabei jedoch unschärfer.
6.3.1. AUTO (automatisch)
Die Verschlusszeit wird vollständig von der Kamera geregelt.
6.3.2. MANUAL (manuell)
Die Verschlusszeit wird vom Benutzer manuell eingestellt.
6.3.2.1. IRIS LEVEL
Hier können Sie die Blende einstellen.
6.3.2.2. GAIN LEVEL
In lichtschwachen Umgebungen erhöht die Kamera automatisch die Empfindlichkeit, indem das
Videosignal verstärkt wird.
6.3.2.3. SHUTTER SPD
Hier können Sie die Verschlusszeit manuell einstellen. Je kürzer die Verschlusszeit, desto schärfer
werden bewegte Objekte dargestellt. Je länger die Verschlusszeit, desto mehr Licht erreicht den
Bildsensor. Bewegungen werden dabei jedoch unscharf.
6.3.2.5. SENS-UP
Diese Funktion hilft, bei schwacher Beleuchtung ein helles, klares Bild zu erhalten. Die Funktion
verlängert automatisch die Verschlusszeit soweit erforderlich, jedoch maximal um den hier
eingestellten Faktor.
6.3.3. IRIS
Sie können den Wert IRIS LEVEL manuell einstellen, während die übrigen Werte in diesem Menü
automatisch von der Kamera eingestellt werden.
6.3.4. SHUTTER
Sie können den Wert SHUTTER SPD manuell einstellen, während die übrigen Werte in diesem
Menü automatisch von der Kamera eingestellt werden.
6.3.5. BRIGHT (Helle Umgebung)
Die Werte in diesem Menü werden automatisch für helle Umgebungen angepasst.
6.3.5.1. BRIGHTNESS
Die Werte IRIS LEVEL, GAIN LEVEL und SHUTTER SPD werden automatisch nach einem
Helligkeitswert angepasst.
Informationen
Hinweise
und Hinweise
Installation
mit
mit
Bildschirmmenü
7. SPECIAL
7.1. DNR (Digitale Rauschunterdrückung)
Bildrauschen tritt bei vielen Kameras besonders
häufig in lichtschwachen Situationen ein. Der
Effekt wird durch eine hohe Verstärkung
verursacht. Die digitale Rauschunterdrückung
reduziert das Rauschen und kann so den
Speicherplatzbedarf der Aufnahmen am Recorder
verringern.
7.2. DETAIL (Bild-in-Bild)
Im Kamerabild wird auf der rechten Seite eine
verkleinerde Darstellung vom Kamerabild
angezeigt. Wenn beim Zoomen der maximale
Faktor des optischen Zooms erreicht ist, kann das
Hauptbild darüber hinaus auch digital vergrößert
werden, während in der verkleinerten Darstellung
nur bis zum maximalen optischen Zoomfaktor
vergrößert wird.
7.3. HR (Höhere Auflösung)
Diese Funktion verfeinert die Kanten und erzeugt
digital eine höhere Auflösung.
mit
Weitere
Informationen
8.4. HLC (Spitzlichtaustastung)
Wird der Sichtbereich der Kamera von
Lichtquellen geblendet, werden diese Teile
automatisch verdeckt, damit andere Teile nicht
überblendet werden. Dies ist zum Beispiel
hilfreich bei der Identifizierung von
Kfz-Kennzeichen.
Informationen
Weitere
Informationen
mit
19
15
Bildschirmmenü: System Setup
Hinweise
Installation
Bildschirmmenü
Informationen
20
SYSTEM SETUP
<DATE/TIME SETUP>
<RELAY TYPE>
<PASSWORD>
<SET HOME POSITION>
<SET NORTH DIRECTION>
LANGUAGE
<FAN HEATER SETUP>
<PROTOCOL/BAUDRATE>
BACK
EXIT
Menü für:
1. Datum und Uhrzeit
2. Alarm-Ausgang
3. Passwort
4. Home-Position
5. Kompass-Funktion
6. Sprache
7. Lüftung und Heizung
8. Protokoll und Bandbreite
1. DATE/TIME SETUP
Hier können Sie die Uhrzeit und das Datum einstellen.
2. RELAY TYPE
Hier können Sie für den Alarmausgang (Relais) zwischen N.O (normal geöffnet) und N.C (normal
geschlossen) wählen.
3. PASSWORD
Hier können Sie ein Passwort für die Kamera festlegen. Dies wird dann immer abgefragt, wenn sich ein
Benutzer in das Bildschirmmenü der Kamera einwählen möchte. Das Master-Passwort lautet 4321.
4. SET HOME POSITION
Hier können Sie die Home-Position für die Kamera einstellen. Dies Home-Position kann als
Ausgangspunkt oder als Start-Position für Touren gelten. Eine Änderung der Home-Position wirkt sich
horizontal auf Presets, Scans, Patterns, Groups und Privatzonen aus.
5. SET NORTH DIRECTION
Hier können Sie für die Kompass-Funktion angeben, in welcher Richtung sich Norden befindet. So wird
Ihnen beim schwenken angezeigt, in welche Himmelsrichtung die Kamera blickt, sofern Sie dies in den
Einstellungen DISPLAY SETUP eingestellt haben.
6. LANGUAGE
Hier können Sie die Menüsprache ändern.
7. FAN/HEATER SETUP
Hier können Sie Einstellungen für Lüfter und Heizung vornehmen.
7.1. FAN RUN TEMP
Hier können Sie festlegen, ab welcher Temperatur die Lüftung in der Kamera automatisch anspringen
soll. Wählen Sie hierzu eine Temperatur zwischen +20°C und +80°C.
7.2. HEATER RUN TEMP
Hier können Sie festlegen, ab welcher Temperatur die Heizung in der Kamera automatisch anspringen
soll. Wählen Sie hierzu eine Temperatur zwischen -10°C und +20°C.
8. PROTOCOL/BAUDRATE (Protokoll und Bandbreite)
Hier können Sie Protokoll und Bandbreite zur Kommunikation über die RS-485 Schnittstelle einstellen.
8.1. PROTOCOL
Hier können Sie ein Protokoll auswählen. Wenn Sie als Protokoll AUTO einstellen, erkennt die Kamera
automatisch die Protokolle PELCO-D, PELCO-P und SAMSUNG.
8.2. BAUDRATE
Hier können Sie die gewünschte Bandbreite festlegen.
1. CLEAR ALL DATA
NO / YES
Hier können Sie sämtliche Einstellungen auf die Werkseinstellungen zurücksetzen.
2. CLR DISPLAY SET
NO / YES
Hier löschen Sie die Einstellungen unter DISPLAY
3. CLR CAMERA SET
NO / YES
Hier löschen Sie die Einstellungen unter CAMERA
5. CLR MOTION SET
NO / YES
Hier löschen Sie die Einstellungen unter MOTION
6. CLR FUNCTION SET
NO / YES
Hier löschen Sie die Einstellungen unter FUNCTION
7. REBOOT CAMERA
NO / YES
Dies erzeugt einen Neustart des Kamera-Moduls.
8. REBOOT SYSTEM
NO / YES
Dies erzeugt einen Neustart der Speed-Dome-Kamera.
DISPLAY Werkseinstellungen:
Camera ID
ON
PTZ Information
AUTO
Action Title
AUTO
Preset Label
AUTO
Alarm I/O
AUTO
Date/Time
ON
Privacy Zone
Undefined
Temperature
OFF
MOTION Werkseinstellungen:
Preset Lock
OFF
Power Up Action
ON
Auto Flip
ON
Jog Max Speed
140°/sec
Jog Direction
NORMAL
Freeze In Preset
OFF
Park Action
OFF
FUNCTION Werkseinstellungen:
Preset
Undefined
Scan
Undefined
Pattern
Undefined
Group
Undefined
Schedule
Undefined
CAMERA Werkseinstellungen:
Focus Mode
AUTO
Digital Zoom
OFF
Image Flip
OFF
Flickerless
OFF
White Balance
ATW
WDR/BLC
ALL OFF
Day/Night
AUTO
AE Mode
AUTO
Iris Level
Gain Level
Shutter Speed
Brightness
8
Sens-up
X8
DNR
AUTO
Detail
5
HR
ON
HLC
OFF
Informationen
Hinweise
und Hinweise
Menü für:
1. bis 6. Werkseinstellungen
7. bis 8. Neustart
Installation
NO
NO
NO
NO
NO
NO
NO
Bildschirmmenü
CLEAR ALL DATA
CLR DISPLAY SET
CLR CAMERA SET
CLR MOTION SET
CLR FUNCTION SET
REBOOT CAMERA
REBOOT SYSTEM
BACK
EXIT
Informationen
Weitere
Informationen
FUNCTION SETUP
Weitere
Informationen
Bildschirmmenü: System Initialize
SYSTEM Werkseinstellungen:
Relay Type
Normal Open
Language
English
Fan Run Temp
25
Heater Run Temp
5
Protocol
AUTO
Baud Rate
2400
21
15
Abmessungen
Hinweise
Einheit: mm
Installation
122
Bildschirmmenü
Informationen
22
62
200
Entsorgung
In den Ländern der Europäischen Union und anderen europäischen Ländern mit einem separaten
Sammelsystem:
Die nachfolgende Kennzeichnung auf Produkten, Zubehörteilen bzw. auf der dazugehörigen Dokumentation
gibt an, dass das Produkt und Zubehörteile (z. B. Ladegerät, Kopfhörer, USBKabel) nach ihrer Lebensdauer nicht zusammen mit dem normalen Haushaltsmüll
entsorgt werden dürfen. Entsorgen Sie dieses Gerät und Zubehörteile bitte
getrennt von anderen Abfällen, um der Umwelt bzw. der menschlichen Gesundheit
nicht durch unkontrollierte Müllbeseitigung zu schaden. Helfen Sie mit, das
Altgerät und Zubehörteile fachgerecht zu entsorgen, um die nachhaltige
Wiederverwertung von stofflichen Ressourcen zu
automatisch / ATW / Indoor / Outdoor / One-push / manuell
x512
AGC (Automatic Gain Control)
BLC (Gegenlichtkompensation)
HLC (High Light Compensation)
2D+3D DNR (Digital Noise Reduction)
WDR (Wide Dynamic Range)
4 Zonen
mehrsprachig (u.a. Deutsch)
ja
Auto-Flip
ja
ja
ja
360° (endlos)
180° (Auto Flip on), 90° (Auto Flip off)
0.05~360°/Sek., Preset: 360°/Sek., Scan: 1~180°/Sek.
127
4
8
8
7 Zeitpläne (Schedule)
Vector Drive, Auto Flip, Auto Parking, Power-up Aktion etc.
Auto / Pelco-D / Pelco-P / Samsung und weitere
Informationen
Hinweise
und Hinweise
Installation
3.8mm~45.6mm
F1.6~F2.7
12-fach mit Autofokus
32-fach
automatisch (DC-Drive)
Bildschirmmenü
VO-VSO2-06X12TDN
217 0110 302
1/4" (6,35cm) SONY Super-HAD II (Double Scan) CCD
700 TV-Linien (Farbe), 750 TV-Linien (SW)
795(H) x 596(V)
752(H) x 582(V)
0.001 Lux Farbe (DSS on)
0.0004 Lux SW (DSS off)
automatische Tag-/Nachtumschaltung über schwenkbaren IR-Filter (True Day/Night)
wird unterstützt
1/50 - 1/100.000 sek. (ein-/ausschaltbar)
50dB
Informationen
Weitere
Informationen
Allgemeine Daten
Bestellnummer
Bildsensor
Auflösung
Pixel (total)
Pixel (effektiv)
Lichtempfindlichkeit Farbe
Lichtempfindlichkeit SW
Day/Night
Infrarotlicht
Auto-Shutter / Verschlusszeit
Signalrauschabstand
Objektiv
Brennweite
Lichtstärke
Optischer Zoom
Digitaler Zoom
Blende
Bildfunktionen
Weißabgleich
Sens-Up
Verstärkungsregelung
Gegenlichtkompensation
Spitzlichtaustastung
Rauschunterdrückung
Erweiterte Dynamik / WDR
Privatmaskierung
OSD-Menü
Kamera-Titel
Flip/Mirror Screen
Freeze Screen
PIP (Picture in Picture)
Flickerfilter
Schwenken/Neigen
Schwenkbereich
Neigebereich
Schwenk-/Neigegeschwindigkeit
Presetpositionen
Touren
Scans
Gruppen
Zeitplan
weitere Funktionen
Protokolle
Anschlüsse
Video
Spannung
Kommunikation
Alarm
Spannungsversorgung
Eingangsspannung
Stromverbrauch
Sonstiges
Umgebungs-Temperatur
Umgebungs-Luftfeuchtigkeit
Wetterschutz / Staubschutz
Vandalismusschutz
Zertifikate
Abmessungen
Gewicht
Weitere
Informationen
Technische Daten
1 x BNC Out (1.0Vp-p, 75Ù)
2-pin Anschlussblock
1 x RS-485
2 x In, 1 x Out
12V DC
21W (inklusive Heizung und Lüfter)
-40 °C ~ 50 °C
unter 90% (nicht-kondensierend)
IP66
ja
FCC, CE, RoHS
205x200 mm (HxØ)
2.5 kg
23
15
The best Choice for your Safety
Stand: April 2013
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement