ETHOS Benutzerhandbuch - Snap

ETHOS Benutzerhandbuch - Snap
Benutzerhandbuch
Februar 2009
ZEESCDE312H Rev. A
Markenhinweise
ETHOS und Scanner sind Marken von Snap-on Incorporated.
Alle anderen Marken sind Marken oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Besitzer.
Urheberrechte
© 2009 Snap-on Incorporated.
Alle Rechte vorbehalten.
Patente
US B1 5, 442,170; AU 690,261; US 6,693, 367 B1 Patente angemeldet.
Haftungsausschluss
Die Informationen, technischen Daten und Abbildungen in diesem Handbuch basieren auf den zum Zeitpunkt
der Drucklegung aktuellen, verfügbaren Informationen.
Snap-on behält sich jederzeit das Recht auf Änderungen ohne Vorankündigung vor.
Besuchen Sie unsere Website unter:
ethos.snapon.com (Nordamerika)
snapondiag.com (Europa)
sun-diagnostics.com (Europa)
TECHNISCHE UNTERSTÜTZUNG
Tel.: 1-800-424-7226 (Nordamerika)
Tel.: +44 (0) 845 601 4736 (Großbritannien)
E-Mail: [email protected] (Großbritannien)
Technische Unterstützung in allen anderen Ländern erhalten Sie bei Ihrem Händler.
EC-DECLARATION OF CONFORMITY
We,
Snap-on Diagnostics
a division of Snap-on UK Holdings Ltd.
Denney Road, King's Lynn
Norfolk, PE30 4HG
England
declare under our sole responsibility for design and manufacture that the following product,
to which this declaration relates, is in conformity with the following European Directives:
Conforms to:
IEC 60950-1 (2001) First Edition
Product:
ETHOS
Model:
EESC312 / EESC112
Applied European standards:
EN 61326-1:1997 + A1:1998 + A2:2001 + A3:2003
EN6100-3-2:2000
EN6100-3-3:1995 + A1:2001
King's Lynn 28-03-2007
Document number: ce-decl-sod-ethos
Name
: A. Barker
Position
: Director European Supply Chain
Signature
:
Sicherheitshinweise
Zu Ihrer eigenen Sicherheit und zur Sicherheit anderer sowie zur Vermeidung von Schäden
an dem Gerät und an den Fahrzeugen, bei denen das Gerät verwendet wird, ist es wichtig,
dass das zum Begleitmaterial gehörende Sicherheitshandbuch Diagnostic Safety Manual
(Nordamerika) bzw. die Sicherheitsvorschriften (Europa) von allen Personen, die das Gerät
bedienen oder anderweitig mit diesem zu tun haben, gelesen und verstanden wurden. Es wird
empfohlen, die Sicherheitsvorschriften oder eine Kopie für den Bediener sichtbar in der Nähe
des Geräts zu lagern.
Dieses Produkt ist für die Benutzung durch fachlich geschulte Kfz-Mechaniker vorgesehen.
Die Sicherheitshinweise aus dem vorliegenden Handbuch fordern den Bediener zur äußersten Vorsicht bei der Benutzung dieses Testgeräts auf.
Es gibt viele Unterschiede in den Verfahren, Techniken, Werkzeugen und Teilen für die Fahrzeugreparatur sowie in den Fähigkeiten jedes einzelnen Ausführenden. Wegen der großen
Anzahl von Prüfanwendungen und unterschiedlichen Produkten, die mit diesem Instrument
geprüft werden können, ist es unmöglich, jede Situation vorauszusehen und entsprechende
Hinweise oder Sicherheitsmeldungen anzubieten. Es liegt in der Verantwortung des KfzMechanikers, über ausreichende Kenntnisse des zu prüfenden Systems zu verfügen. Es ist
unbedingt darauf zu achten, dass die richtigen Reparatur- und Prüfverfahren verwendet werden und dass Prüfungen in geeigneter und angebrachter Form durchgeführt werden, damit
weder Ihre eigene Sicherheit noch die Sicherheit von anderen Personen im Arbeitsbereich,
der verwendeten Geräte oder des getesteten Fahrzeugs gefährdet wird.
Es wird vorausgesetzt, dass der Benutzer über ein gründliches Verständnis von Fahrzeugsystemen verfügt, bevor er dieses Produkt benutzt. Kenntnisse über die Grundlagen und die
Funktionsweise dieses Systems sind für die sichere, korrekte Benutzung dieses Produkts
erforderlich.
Beachten und befolgen Sie vor Benutzung des Geräts stets die Sicherheitshinweise und
gegebenenfalls die Prüfverfahren des Herstellers des zu prüfenden Fahrzeugs bzw. Geräts.
Verwenden Sie das Gerät nur so wie im Handbuch beschrieben.
Lesen, verstehen und befolgen Sie alle Sicherheitshinweise und Anweisungen aus diesem
Handbuch, aus dem zum Begleitmaterial gehörenden Handbuch „Sicherheitsvorschriften“
sowie am Prüfgerät.
Erläuterungen zu den Sicherheitshinweisen
Die Sicherheitshinweise sollen dazu beitragen, Verletzungen von Personen und Schäden
an Geräten und Fahrzeugen zu vermeiden. Allen Sicherheitshinweisen geht ein Signalwort
voraus, das die Gefahrenstufe anzeigt.
iv
Sicherheitshinweise
!
Wichtige Sicherheitshinweise
GEFAHR
Weist auf eine unmittelbar drohende gefährliche Situation hin, die zu schweren Verletzungen
oder sogar zum Tode des Benutzers oder umstehender Personen führen kann, wenn sie nicht
vermieden wird.
! WARNUNG
Weist auf eine potenziell gefährliche Situation hin, die zu schweren Verletzungen oder sogar
zum Tode des Benutzers oder umstehender Personen führen kann, wenn sie nicht vermieden
wird.
! VORSICHT
Weist auf eine potenziell gefährliche Situation hin, die zu leichten oder mittelschweren
Verletzungen des Benutzers oder umstehender Personen führen kann, wenn sie nicht
vermieden wird.
Sicherheitshinweise sind in drei verschiedenen Schrifttypen gesetzt.
• Die Art der Gefährdung ist in normalem Schrifttyp gesetzt.
• Wie die Gefährdung vermieden wird, ist in Fettdruck gesetzt.
• Die möglichen Folgen der Gefährdung, wenn diese nicht vermieden wird, sind in
Kursivdruck gesetzt.
Gegebenenfalls wird die potenzielle Gefährdung durch ein Symbol grafisch illustriert.
Beispiel:
! WARNUNG
Gefahr durch unerwartete Bewegungen des Fahrzeugs.
• Vor dem Durchführen jeglicher Tests bei laufendem Motor sind die Antriebsräder zu
blockieren.
Sich bewegende Fahrzeuge können zu Verletzungen führen.
Wichtige Sicherheitshinweise
Im zum Begleitmaterial gehörenden Handbuch „Sicherheitsvorschriften“ finden Sie eine
umfassende Liste der Sicherheitshinweise.
DIESE ANWEISUNGEN GUT AUFBEWAHREN
v
Inhalt
Sicherheitshinweise ............................................................................................................iv
Chapter 1: Verwendung dieses Handbuchs ...................................................................... 1
Erläuterungen ......................................................................................................................... 1
Fettdruck ..........................................................................................................................1
Symbole ...........................................................................................................................1
Terminologie ....................................................................................................................2
Hinweise und wichtige Mitteilungen .................................................................................2
Verfahren ......................................................................................................................... 2
Zusätzliche Handbücher.........................................................................................................3
Chapter 2: Einleitung ...........................................................................................................4
Funktionsbeschreibung ..........................................................................................................4
Technische Daten................................................................................................................... 6
Funktionstasten ...................................................................................................................... 7
Taste S............................................................................................................................. 7
Taste N/x (Zurück) ...........................................................................................................7
Taste Y/a (Bestätigen)..................................................................................................... 8
Richtungstasten ............................................................................................................... 8
Einschalttaste................................................................................................................... 8
Anschlüsse ............................................................................................................................. 8
Gleichstromeingang ......................................................................................................... 8
USB-Anschluss ................................................................................................................ 9
Mini-USB-Anschluss ........................................................................................................9
Datenkabelanschluss .......................................................................................................9
CompactFlash®-Kartensteckplatz ................................................................................... 9
Stromversorgung ....................................................................................................................9
Stromversorgung aus dem Fahrzeug............................................................................... 9
Batteriespannung ...........................................................................................................10
Netzteil ........................................................................................................................... 10
Datenkabel 93L .................................................................................................................... 11
Chapter 3: Erste Schritte ................................................................................................... 12
Stromversorgung ..................................................................................................................12
Einlegen der Batterien .......................................................................................................... 12
Anschluss an die Fahrzeug-Stromversorgung .....................................................................13
Anschließen des Netzteils .................................................................................................... 15
Einschalten des Geräts ........................................................................................................15
Auswahl einer Sprache.........................................................................................................15
Ausschalten des Geräts ....................................................................................................... 16
Demo-Programme ................................................................................................................ 16
Chapter 4: Navigation ........................................................................................................18
Bildschirm-Layout ................................................................................................................. 18
Titelleiste ........................................................................................................................18
Symbolleiste...................................................................................................................20
vi
Inhalt
Inhalt
Hauptbildschirm ............................................................................................................. 21
Auswahlen treffen................................................................................................................. 21
Bildschirmmeldungen ...........................................................................................................21
Meldungen zum Laden und Verbinden .......................................................................... 22
Bestätigungsmeldungen ................................................................................................ 22
Warnmeldungen............................................................................................................. 22
Fehlermeldungen ...........................................................................................................22
Chapter 5: Bedienung ........................................................................................................23
Auswahl aus dem Hauptmenü..............................................................................................24
Fahrzeug identifizieren .........................................................................................................25
Hauptmenüoptionen für die Identifikation ...................................................................... 25
Auswahl eines Systems........................................................................................................27
Anschließen an ein Fahrzeug...............................................................................................27
Auswahl aus dem Fahrzeugmenü ........................................................................................28
Menü Codes...................................................................................................................29
Datenanzeige (Data Display) .........................................................................................29
Allgemeine Funktionen ..................................................................................................36
Extras verwenden................................................................................................................. 36
S-Taste .......................................................................................................................... 37
Einheiten ........................................................................................................................38
Einstellungen ................................................................................................................. 38
Sys (Systeminformationen) ............................................................................................39
Verbindung mit PC .........................................................................................................40
Sicherheitskopie auf CF-Karte ....................................................................................... 40
Aktualisierung von CF-Karte .......................................................................................... 40
Datenfilme aufzeichnen und wiedergeben ...........................................................................40
Menü Service........................................................................................................................41
Chapter 6: Wartung ............................................................................................................42
Reinigung und Schadenskontrolle........................................................................................42
Austausch der Display-Abdeckung....................................................................................... 42
Austauschen der Batterien ................................................................................................... 43
Entsorgung der Batterien ...............................................................................................44
Tipps zur Lagerung...............................................................................................................45
Erstellen einer Sicherheitskopie mit CompactFlash®-Karte (CF-Karte)...............................45
Wiederherstellung von einer CompactFlash®-Karte (CF-Karte) .......................................... 46
Aktualisieren von einer CompactFlash®-Karte (CF-Karte)................................................... 46
Appendix A: Fehlersuche ..................................................................................................48
Verbogene Pole am Kabelanschluss.................................................................................... 48
Fehlerhafte oder keine Datenübertragung............................................................................48
Meldung Keine Kommunikation............................................................................................48
Kein Zugriff auf CompactFlash®-Karte (CF) ........................................................................49
Das Gerät lässt sich nicht einschalten.................................................................................. 49
Das Gerät lässt sich nicht ausschalten................................................................................. 49
Erneutes Starten des Geräts ................................................................................................ 50
Index ....................................................................................................................................51
vii
Kapitel 1
Verwendung dieses
Handbuchs
Dieses Handbuch enthält Anleitungen für die Verwendung des Geräts.
Einige der in diesem Handbuch gezeigten Abbildungen können Module und zusätzliche Ausrüstungsteile beinhalten, die in Ihrem System nicht enthalten sind. Bei Fragen zur Verfügbarkeit anderer Module und zusätzlicher Ausrüstungsteile wenden Sie sich bitte an einen
Vertragshändler.
1.1 Erläuterungen
Folgende Erläuterungen werden verwendet.
1.1.1 Fettdruck
Der Fettdruck wird bei Verfahren verwendet, um Wahlmöglichkeiten wie Knöpfe oder
Menüoptionen zu markieren.
Beispiel:
• Die Taste Y/a drücken.
1.1.2 Symbole
Es werden verschiedene Arten von Pfeilen verwendet.
Der Pfeil „größer als“ (>) zeigt in gekürzter Form die Auswahl von Anweisungen an.
Beispiel:
• Dienstprogramme > Werkzeugeinstellungen > Datum wählen.
Die obige Anweisung ist eine Kurzform des folgenden Verfahrens:
1. Zur Schaltfläche Dienstprogramme navigieren.
2. Mit den Richtungstasten zum Untermenü Werkzeugeinstellungen navigieren und
dieses markieren.
3. Mit den Richtungstasten in diesem Untermenü zur Option Datum navigieren und diese
markieren.
4. Y/a drücken, um die Auswahl zu bestätigen.
1
Verwendung dieses Handbuchs
Erläuterungen
1.1.3 Terminologie
Der Begriff „Wählen“ bedeutet Markieren einer Schaltfläche oder eines Menüpunkts mit Hilfe
der Richtungstasten und Drücken der Taste Y/a zur Bestätigung der Auswahl.
Beispiel:
• Wiederherstellen wählen.
Die Anweisung steht kurz für folgendes Verfahren:
1. Zur Schaltfläche Wiederherstellen navigieren und diese markieren.
2. Die Taste Y/a drücken.
1.1.4 Hinweise und wichtige Mitteilungen
Folgende Anmerkungen werden verwendet:
Hinweise
Ein HINWEIS bietet wertvolle Informationen wie zusätzliche Erklärungen, Tipps und
Kommentare.
Beispiel:
i
NOTE:
Weitere Informationen siehe...
Wichtig
WICHTIG weist auf eine Situation hin, in der es zu Schäden am Prüfgerät oder Fahrzeug
kommen kann.
Beispiel:
IMPORTANT:
Beim Einsetzen der CompactFlash®-Karte in den Steckplatz nicht mit Gewalt vorgehen!
1.1.5 Verfahren
Ein Pfeil-Symbol weist auf ein Verfahren hin.
Beispiel:
z
Änderung der Bildschirmansicht:
1. Die Schaltfläche Anzeigen wählen.
Ein Dropdown-Menü wird angezeigt.
2
Verwendung dieses Handbuchs
Zusätzliche Handbücher
2. Eine Option aus dem Menü auswählen.
Das Bildschirm-Layout wechselt in das gewählte Format.
1.2 Zusätzliche Handbücher
Die Hardware des Scanners arbeitet zusammen mit der Fahrzeug-Kommunikations-Software
(VCS). Zu jeder Version der VCS gehört ein separates Handbuch. Informationen zu diesen
Produkten sind den dazugehörigen Handbüchern zu entnehmen.
3
Kapitel 2
Einleitung
Der Scanner ETHOS™ (Abbildung 2-1) verwendet die Fahrzeug-Kommunikations-Software
zum Ermitteln von fahrzeugspezifischen Fehlercodes und Datenstromdaten für verschiedene
Steuerungssysteme im Fahrzeug, z. B. für Motor, Getriebe, Antiblockiersystem (ABS) und
weitere Systeme. Der Scanner kann zudem die Veränderung von Datenparametern grafisch
darstellen, Daten aufzeichnen, Diagnose-Fehlercodes aus dem Speicher des elektronischen
Steuergeräts (ECM) im Fahrzeug löschen und die Fehlfunktionsanzeige (MIL) des Fahrzeugs
zurücksetzen.
Informationen zur Verfügbarkeit von Software-Zusatzmodulen und Updates erhalten Sie bei
Ihrem Händler.
Abbildung 2-1 Scanner ETHOS™
2.1 Funktionsbeschreibung
In diesem Abschnitt werden die äußeren Merkmale, Eingänge und Anschlüsse von ETHOS™
beschrieben.
4
Einleitung
Funktionsbeschreibung
2
1
9
8
4
3
6
7
Abbildung 2-2 Vorderansicht von ETHOS™
1— Taste Y/a (Bestätigen)
2— Taste S
3— Taste b (Aufwärts)
4— Taste N/x (Zurück)
5— CompactFlash®-Kartensteckplatz unter dem Griff
6— Taste c (Rechts)
7— Einschalttaste
8— Taste d (Abwärts)
9— Taste e (Links)
1
2
3
Abbildung 2-3 Draufsicht von ETHOS™
1— Gleichstrom-Netzteileingang
2— Datenkabelanschluss
3— USB-Anschluss
4— Mini-USB-Anschluss
5
5
4
Einleitung
Technische Daten
1
2
Abbildung 2-4 Rückansicht von ETHOS™
1— Batterieabdeckung
2— Verriegelungslaschen
2.2 Technische Daten
Display:
Hintergrundbeleuchtetes LED-Monochrom-Display
Auflösung 320 x 240
Bildschirmdiagonale 4,7 Zoll (119,38 mm)
Batterien:
6 x 1,5 V AA
Netzteil:
Eingang: 100 - 240 V, 47 – 63 Hz
Ausgang: 15 V=
Abmessungen:
Breite:
229,9 mm (9,05 Zoll)
Höhe:
144,7 mm (5,70 Zoll)
Tiefe:
42,3 mm (1,67 Zoll)
Gewicht:
ohne Batterien
643,5 g
6
Einleitung
Funktionstasten
Betriebstemperatur:
-10 bis 40 °C
Lagertemperatur:
-20 bis 65 °C
Datenpuffer
240 Datensätze (Werte pro Parameter)
Kommunikationsprotokolle
Der ETHOS Scanner unterstützt folgende OBD-II- bzw. EOBD-Kommunikationsprotokolle:
SAE J1850 VPW (Variable Pulsbreite)
SAE J1850 PWM (Pulsbreitenmodulation)
ISO 9141-2
ISO 14230-4 (KWP 2000)
ISO 15765-4 (CAN)
Zudem ist über die optionale Fahrzeug-Kommunikations-Software der Zugriff auf „erweiterte“
Diagnoseinformationen bestimmter Fahrzeughersteller möglich.
2.3 Funktionstasten
Der Scanner verfügt über folgende Funktionstasten (Abbildung 2-2 auf Seite 5):
•
•
•
•
•
•
•
•
S (Funktion)
N/x (Zurück)
Y/a (Bestätigen)
b (Aufwärts)
d (Abwärts)
e (Links)
c (Rechts)
Einschalttaste
2.3.1 Taste S
Für die Taste S können verschiedene Funktionen konfiguriert werden. Weitere Informationen
siehe „S-Taste“ auf Seite 37.
2.3.2 Taste N/x (Zurück)
Die Taste N/x dient zur Ausführung folgender Aktionen:
• Verlassen eines Menüs oder Programms
• Schließen einer geöffneten Liste und Rückkehr zum vorherigen Menü
7
Einleitung
Anschlüsse
• Antworten mit „Nein“, wenn eine Auswahl zwischen Ja und Nein zu treffen ist
• Rückkehr zum Hauptmenü
2.3.3 Taste Y/a (Bestätigen)
Die Taste Y/a dient zur Ausführung folgender Aktionen:
• Auswahl des mit den Richtungstasten markierten Eintrags
• Anworten mit „Ja“, wenn eine Auswahl zwischen Ja und Nein zu treffen ist
2.3.4 Richtungstasten
Mit den Richtungstasten bzw. Pfeiltasten wird der Cursor bewegt oder ein Eintrag in der
entsprechenden Richtung markiert:
•
•
•
•
Aufwärts (b)
Abwärts (d)
Links (e)
Rechts (c)
2.3.5 Einschalttaste
Mit der Einschalttaste wird der Scanner ein- und ausgeschaltet. Weitere Informationen siehe
„Einschalten des Geräts“ auf Seite 15 und „Ausschalten des Geräts“ auf Seite 16.
2.4 Anschlüsse
Dieser Scanner verfügt über folgende Anschlüsse (Abbildung 2-3 auf Seite 5):
•
•
•
•
•
Gleichstrom-Netzteileingang
USB-Anschluss
Mini-USB-Anschluss
Datenkabelanschluss
CompactFlash®-Kartensteckplatz (CF)
2.4.1 Gleichstromeingang
Über den Gleichstromeingang und ein Netzteil kann der Scanner mit Netzstrom gespeist
werden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in folgenden Abschnitten:
• „Netzteil“ auf Seite 10
• „Anschließen des Netzteils“ auf Seite 15
8
Einleitung
Stromversorgung
2.4.2 USB-Anschluss
Dieser Scanner verfügt über einen USB-Anschluss zum Anschließen eines Druckers.
2.4.3 Mini-USB-Anschluss
Der Mini-USB-Anschluss oben am Gerät dient zum Aktualisieren der Gerätesoftware und
zum Übertragen gespeicherter Dateien auf einen PC.
2.4.4 Datenkabelanschluss
Über den Datenkabelanschluss wird der Scanner zu Prüfzwecken mit dem Diagnoseanschluss (DLC) am Fahrzeug verbunden.
Weitere Informationen hierzu finden Sie in folgenden Abschnitten:
• „Datenkabel 93L“ auf Seite 11
• „Anschluss an die Fahrzeug-Stromversorgung“ auf Seite 13
2.4.5 CompactFlash®-Kartensteckplatz
Der CompactFlash®-Kartensteckplatz (CF) befindet sich unter dem Handgriff. Damit kann der
Funktionsumfang des Scanners erweitert werden. Für den normalen Betrieb von ETHOS ist
keine CF-Karte erforderlich. Der CF-Kartensteckplatz des Scanners wird zum Erstellen einer
Sicherheitskopie des Betriebssystems und für den Zugriff auf bestimmte Aktualisierungsfunktionen genutzt.
2.5 Stromversorgung
Dieser Scanner kann aus drei verschiedenen Quellen mit Strom versorgt werden:
• Stromversorgung aus dem Fahrzeug
• Batteriespannung
• Netzteil
Weitere Informationen hierzu finden Sie unter „Stromversorgung aus dem Fahrzeug“ auf
Seite 9.
2.5.1 Stromversorgung aus dem Fahrzeug
Die Stromversorgung aus dem Fahrzeug ist erforderlich, damit der Scanner beim Testen über
eine ordnungsgemäße Datenverbindung zum Fahrzeug verfügt. Das Gerät wird über das
Datenkabel 93L (EAC0093L01A) und den Diagnoseanschluss (DLC) am Fahrzeug mit 12 V
9
Einleitung
Stromversorgung
Spannung versorgt. Der Scanner schaltet sich automatisch ein, wenn er an einen Diagnoseanschluss mit Stromversorgung angeschlossen wird.
Bei bestimmten Fahrzeugen wird keine Stromversorgung über den Diagnoseanschluss
bereitgestellt. In diesen Fällen ist ein separates Netzteil mit Adapterkabel für die Stromversorgung des Geräts erforderlich. Für eine Reihe von Fahrzeugherstellern sind optionale
Datenkabeladapter erhältlich. Bei Fragen zur Verfügbarkeit wenden Sie sich bitte an Ihren
Händler.
Das Stromkabel wird an einen Anschluss am Adapterkabel angeschlossen.
IMPORTANT:
Das optionale Stromkabel oder das Netzteil niemals am Gleichstrom-Netzteileingang oben
am Gerät anschließen, wenn der Scanner und das Fahrzeug gerade Daten austauschen.
Weitere Informationen hierzu finden Sie unter „Anschluss an die Fahrzeug-Stromversorgung“
auf Seite 13.
2.5.2 Batteriespannung
Dieser Scanner kann über 6 Batterien des Typs AA mit Strom versorgt werden. Es müssen
Alkalibatterien oder wiederaufladbare Nickel-Metallhydrid-Akkus (NiMH) verwendet werden.
Herkömmliche Batterien (Blei/Zink) liefern nicht genügend Leistung und neigen zum Auslaufen, wodurch der Scanner beschädigt werden könnte.
Batterien sollten nicht als primäre Stromquelle verwendet werden. Während der Tests sollte
die Fahrzeug-Stromversorgung als Stromquelle verwendet werden. Die Batteriestromversorgung ist vorwiegend zum Lesen gespeicherter Dateien oder zur Erkennung eines zu
prüfenden Fahrzeugs ohne Verbindung über den Diagnoseanschluss (DLC) zu verwenden.
Weitere Informationen hierzu finden Sie in folgenden Abschnitten:
• „Einlegen der Batterien“ auf Seite 12
• „Austauschen der Batterien“ auf Seite 43
• „Einstellungen“ auf Seite 38
2.5.3 Netzteil
Der Scanner kann mit dem Netzteil (Abbildung 2-5) über eine Netzsteckdose mit Strom
versorgt werden.
10
Einleitung
Datenkabel 93L
Abbildung 2-5 Netzteil
Weitere Informationen hierzu finden Sie in folgenden Abschnitten:
• „Gleichstromeingang“ auf Seite 8
• „Anschließen des Netzteils“ auf Seite 15
2.6 Datenkabel 93L
Zum Lieferumfang des Scanners gehört ein Datenkabel 93L (Abbildung 2-6). Das
Datenkabel wird direkt an den 16-poligen Diagnoseanschluss (DLC) von Fahrzeugen mit
OBD-II angeschlossen.
Abbildung 2-6 Datenkabel 93L
11
Kapitel 3
Erste Schritte
Nutzung des Scanners ETHOS™ starten:
1. Das Gerät mit Strom versorgen.
2. Das Gerät einschalten.
3.1 Stromversorgung
Der Scanner kann auf drei Arten mit Strom versorgt werden:
• Einlegen von Batterien
• Anschluss an die Fahrzeug-Stromversorgung
• Anschluss eines Netzteils
Weitere Informationen hierzu finden Sie unter „Stromversorgung“ auf Seite 9.
i
NOTE:
Um Batterien zu sparen, empfehlen wir, das Gerät immer über die Fahrzeug-Stromversorgung oder das Netzteil zu speisen.
3.2 Einlegen der Batterien
Der Scanner wird mit sechs AA Alkalibatterien geliefert. Es können auch wiederaufladbare
Nickel-Metallhydrid-Akkus (NiMH) verwendet werden. Herkömmliche Batterien (Blei/Zink)
dürfen nicht verwendet werden. Sie liefern nicht genügend Leistung für den Betrieb des
Scanners und neigen zum Auslaufen, wodurch der ETHOS™ beschädigt werden könnte.
Weitere Informationen hierzu finden Sie in folgenden Abschnitten:
• „Batteriespannung“ auf Seite 10
• „Austauschen der Batterien“ auf Seite 43
IMPORTANT:
Der Scanner funktioniert nicht und kann beschädigt werden, wenn die Batterien mit falscher
Polung eingelegt werden. Die korrekte Polung der Batterien finden Sie auf dem Schaubild im
Batteriefach.
z
Einlegen der Akkus:
1. Die beiden Verriegelungslaschen der Batterieabdeckung auf der Rückseite des Scanners
(Abbildung 2-4) eindrücken.
2. Die Abdeckung abheben.
12
Erste Schritte
Anschluss an die Fahrzeug-Stromversorgung
3. Auf korrekte Polung der Batterien gemäß dem Schaubild im Batteriefach (Abbildung 3-1)
achten und die Batterien entsprechend einlegen.
Abbildung 3-1 Batteriepolung bei ETHOS™
4. Die Batterieabdeckung wieder anbringen.
Beim Einlegen der Batterien sind die folgenden Sicherheitshinweise zu beachten.
! WARNUNG
Verletzungsgefahr
• Beim Einlegen der Batterien stets auf korrekte Polung („+“ und „–“) achten.
• Die Batterien keiner übermäßigen Hitzeeinwirkung aussetzen.
• Nur Markenbatterien verwenden.
• Grundsätzlich nur den kompletten Batteriesatz austauschen.
• Keine Batterien unterschiedlicher Marken in einem Satz verwenden.
• Batterien, bei denen es sich nicht um wiederaufladbare Akkus handelt, nicht
wiederaufladen.
• Darauf achten, dass Kinder die Batterien nicht unbeaufsichtigt austauschen.
• Die Anweisungen des Batterieherstellers hinsichtlich korrekter Handhabung,
Lagerung und Entsorgung der Batterien beachten.
Unsachgemäße Verwendung von Batterien kann zu Verletzungen führen.
3.3 Anschluss an die Fahrzeug-Stromversorgung
Das Datenkabel 93L, das zum Lieferumfang des Scanners gehört, wird direkt an den
Diagnoseanschluss (DLC) von Fahrzeugen mit OBD-II/EOBD angeschlossen. Weitere
Informationen hierzu finden Sie in folgenden Abschnitten:
• „Datenkabelanschluss“ auf Seite 9
• „Stromversorgung aus dem Fahrzeug“ auf Seite 9
• „Anschließen an ein Fahrzeug“ auf Seite 27
13
Erste Schritte
z
Anschluss an die Fahrzeug-Stromversorgung
Anschließen an die Fahrzeug-Stromversorgung:
1. Den Anschlussadapter am Datenkabelanschluss oben am Gerät (Abbildung 3-2)
anbringen und mit den Halteschrauben befestigen.
IMPORTANT:
Den Anschlussadapter am Gerät belassen, wenn der Scanner gelagert wird. Das Datenkabel
vom Anschlussadapter lösen. Den Anschlussadapter jedoch nicht vom Scanner entfernen.
1
2
3
Abbildung 3-2 Datenkabelanschlüsse
1— Ethos
2— Anschlussadapter
3— Datenkabel 93L
2. Den 25-poligen Anschluss des Datenkabels 93L an den Anschlussadapter (Abbildung 3-2)
anschließen. Die Halteschrauben anziehen, damit eine ordnungsgemäße Verbindung
sichergestellt ist.
3. Den 16-poligen Anschluss des Datenkabels 93L an den Diagnoseanschluss (DLC) des
zu testenden Fahrzeugs anschließen. Informationen zur Position des Diagnosesteckers
im betreffenden Fahrzeug finden Sie im Handbuch der entsprechenden FahrzeugKommunikations-Software (VCS).
4. Die Zündung einschalten.
14
Erste Schritte
i
Anschließen des Netzteils
NOTE:
Dieser Scanner eignet sich für den Datenaustausch mit vielen Fahrzeugen ohne OBD-II/
EOBD. In diesem Fall sind u. U. jedoch ein Datenkabeladapter und andere zusätzliche Ausrüstungsteile für den Anschluss an das Fahrzeug und die Stromversorgung des Scanners
erforderlich. Für wei-tere Informationen wenden Sie sich bitte an Ihren Händler. Informationen
zur Vorgehensweise für den Anschluss und die Testverfahren finden Sie im entsprechenden
Handbuch für die Fahrzeug-Kommunikations-Software.
3.4 Anschließen des Netzteils
Das Netzteil (im Lieferumfang enthalten) liefert Strom aus einer Netzsteckdose.
Weitere Informationen hierzu finden Sie in folgenden Abschnitten:
• „Gleichstromeingang“ auf Seite 8
• „Netzteil“ auf Seite 10
z
Anschluss eines Netzteils:
1. Das 2,5 mm-Ende des Netzteilkabels mit dem Gleichstrom-Netzteileingang an der
Oberseite des Scanners verbinden.
2. Das andere Ende des Netzkabels in eine geeignete Netzsteckdose einstecken.
IMPORTANT:
Das Netzteil niemals am Gleichstrom-Netzteileingang oben am Gerät anschließen, wenn der
Scanner und das Fahrzeug gerade Daten austauschen.
3.5 Einschalten des Geräts
Wenn die Stromversorgung angeschlossen ist, kann der Scanner eingeschaltet werden.
Weitere Informationen hierzu siehe „Ausschalten des Geräts“ auf Seite 16.
z
Einschalten des Geräts:
• Die Einschalttaste (Abbildung 2-2) drücken.
Ein Signalton ertönt und nach einigen Sekunden wird der Hauptmenü-Bildschirm
angezeigt.
3.6 Auswahl einer Sprache
i
NOTE:
Dieser Abschnitt (Sprache auswählen) gilt nur für Geräte, die in Nordamerika verkauft
werden.
15
Erste Schritte
Ausschalten des Geräts
Die Standardsprache der ETHOS Software ist Englisch. Die Spracheinstellung kann jedoch
bei Bedarf geändert werden.
z
Spracheinstellung ändern:
1. Aus dem Menü die Option Extras auswählen.
2. Auf der Symbolleiste die Option Einstellungen wählen.
3. Im Menü den Eintrag Sprache wählen.
4. Die gewünschte Sprache auswählen und Y/a drücken.
5. Zum Beenden N/x drücken.
Die Sprachauswahl bleibt auch nach dem Ausschalten aktiviert.
3.7 Ausschalten des Geräts
Der Scanner wird mit der Einschalttaste (Abbildung 2-2) ausgeschaltet.
z
Ausschalten des Geräts:
1. Zum Menü navigieren.
2. Die Einschalttaste drücken.
Das Dialogfeld Gerät abschalten (Shut Down System) wird angezeigt (Abbildung 3-3).
Power OFF?
Press Y: Power OFF or N: to Continue.
Abbildung 3-3 Meldung zum Herunterfahren des Systems (Beispiel)
3. Zum Ausschalten Y/a drücken. Zum Abbrechen N/x drücken.
i
NOTE:
Der Scanner kann nicht ausgeschaltet werden, wenn Daten angezeigt werden. Die Datenanzeige verlassen und zum Menü zurückkehren, bevor der Scanner ausgeschaltet wird.
3.8 Demo-Programme
Die Fahrzeug-Kommunikations-Software (VCS) enthält ein Programm zur Demonstration
vieler Testfunktionen des Scanners, ohne dass das Gerät an ein Fahrzeug angeschlossen
werden muss. Es wird ein Beispiel-Fahrzeug mit Beispiel-Testergebnissen zugrunde gelegt,
mit deren Hilfe sich der Anwender mit den Menüs und den grundlegenden Funktionen vertraut
machen kann. Diese Simulationsprogramme sind für verschiedene Fahrzeughersteller
erhältlich.
16
Erste Schritte
z
Demo-Programme
Öffnen des OBD-II Demo-Programms:
1. Im Hauptmenü Global OBDII auswählen.
2. Auf dem Bildschirm zur Software-Bestätigung Y/a drücken.
3. OBD-Schulungsmodus (OBD Training Mode) wählen.
4. Datenübertragung starten wählen, um das Programm zu starten.
Es können beliebige Menüs ausgewählt werden, um Simulationsdaten anzuzeigen. Der
Scanner reagiert exakt so, als wäre er an ein Fahrzeug angeschlossen.
Demo-Programme sind für verschiedene Fahrzeughersteller erhältlich, wenn optionale VCSPakete im Scanner installiert sind. In diesem Fall wird im Menü die Option „Demo“ angezeigt.
17
Navigation
Kapitel 4
In den folgenden Abschnitten wird das Bildschirm-Layout, die Navigation mit der Benutzeroberfläche und die Auswahl von Optionen mit den Menüs auf dem Bildschirm und den Tasten
beschrieben. Es werden auch die verschiedenen Bildschirmmeldungen von ETHOS™
erläutert.
4.1 Bildschirm-Layout
Die Bildschirme des Scanners (Abbildung 4-1) bestehen normalerweise aus den folgenden
Abschnitten:
• Die Titelleiste zeigt den Test- und Scannerstatus an.
• Die Symbolleiste enthält die Bedienelemente für die Tests.
• Der Hauptbildschirm zeigt Menüs und Testdaten an.
RPM
1
2
RPM
TPS(%)
TPS(V)
O2 B1-S1(mV)
O2 B2-S1(mV)
O2 B1-S2(mV)
O2 B2-S2(mV)
INJ PW B1(mS)
INJ PW B2(mS)
3
1411
0
0.00
677
482
786
790
13.0
13.6
Abbildung 4-1 Bildschirm von ETHOS (Beispiel)
1— Titelleiste
2— Symbolleiste
3— Hauptbildschirm
4.1.1 Titelleiste
Die Titelleiste im oberen Bildschirmbereich liefert grundlegende Informationen über den
derzeitigen Betriebszustand des Scanners. Die jeweiligen Optionen der Titelleiste hängen
von Fahrzeughersteller und -modell, vom jeweils durchgeführten Test und von der Menüauswahl ab. In der Titelleiste werden folgende Informationen angezeigt:
• Identifikation (ID) des zu testenden Fahrzeugs
• Bezeichnung des aktiven Menüs bzw. der aktiven Datenbank
18
Navigation
Bildschirm-Layout
• Vollständige Bezeichnung der markierten, abgekürzten Parameterbezeichnung im
Grafikmodus
• Stromquellenanzeige
• Anzeige für Fahrzeugkommunikation
• LED-Anzeige
Erläuterungen zu den Symbolen der Titelleiste finden sich in Tabelle 4-1.
Tabelle 4-1 Erläuterungen zu den Symbolen der Titelleiste
TYP
SYMBOL
ERLÄUTERUNG
Stromversorgung erfolgt über die
Batterien
Batterien sind schwach und
müssen ausgetauscht werden
Stromquelle
Stromversorgung erfolgt über das
Netzteil
Stromversorgung erfolgt über das
Fahrzeug
Datenaustausch zwischen Scanner
und elektronischem Steuergerät
(ECM) des Fahrzeugs aktiv
Fahrzeugkommunikation
Je nach der derzeitigen Anzeige auf dem Hauptbildschirm wird links auf der Titelleiste die
Fahrzeug-ID oder das aktive Menü angezeigt.
Ein Symbol ganz rechts auf der Titelleiste zeigt an, ob der Scanner über die Batterien, das zu
testende Fahrzeug oder das Netzteil mit Strom versorgt wird.
Das Symbol für die Fahrzeugkommunikation wird links von der Stromquellenanzeige angezeigt, wenn der Scanner und das zu testende Fahrzeug aktiv Daten austauschen.
Bei bestimmten Tests an manchen Fahrzeugen werden links vom Symbol für die Fahrzeugkommunikation 4 LED-Anzeigen angezeigt. Die LEDs schalten sich ein und aus. Dies zeigt
abhängig von Parameterwerten verschiedene Motor-Betriebszustände an. Die Standardeinstellungen für die LEDs hängen vom Hersteller ab.
19
Navigation
Bildschirm-Layout
4.1.2 Symbolleiste
Die Symbolleiste unterhalb der Titelleiste enthält eine Reihe von Schaltflächen zur Steuerung
verschiedener Funktionen des Scanners. Tabelle 4-2 zeigt die Funktion der Symbolleistenschaltflächen. Weitere Informationen siehe „Extras verwenden“ auf Seite 36.
Tabelle 4-2 Schaltflächen der Datensymbolleiste
SCHALTFLÄCHE
SYMBOL
FUNKTION
Vorheriger
Datensatz
Ein Datensatz zurück, wenn aufgezeichnete oder gehaltene Daten
angezeigt werden
Cursor
Jeweils 10 Datensätze vorrücken,
wenn aufgezeichnete oder
angehaltene Daten angezeigt
werden
Nächster Datensatz
Ein Datensatz vor, wenn aufgezeichnete oder gehaltene Daten
angezeigt werden
Pause
Zeigt an, dass Echtzeit-Daten vom
Fahrzeug angezeigt werden
Zeigt bei der Wiedergabe eines
Datenfilms an, dass die angezeigten Daten pausiert wurden und
nicht aktualisiert werden
Zeigt bei der Erfassung von Daten
an, dass die angezeigten Daten
pausiert wurden und nicht aktualisiert werden
Wiedergabe
Aufzeichnen
Anwenderdatenliste
Ermöglicht die Auswahl der
anzuzeigenden Parameter aus der
Liste
Anzeigen
Umschalten zwischen Text- und
Grafikanzeige
Sperren / Entsperren
Markierter Parameter wird
gesperrt / entsperrt
Drucken
Sendet die derzeitigen Datenstromdaten an einen Drucker
Speichern
Speichert die derzeitigen Datenstromdaten im Speicher des
Scanners
Extras
Öffnet das Menü Extras
20
Navigation
Auswahlen treffen
4.1.3 Hauptbildschirm
Der Hauptbildschirm (unterer Bereich) zeigt ein Menü verfügbarer Tests oder Daten vom
Fahrzeug.
4.2 Auswahlen treffen
Die folgenden Anweisungen ausführen, um in der Benutzeroberfläche zu navigieren und
Auswahlen zu treffen.
i
NOTE:
Die auf der Titelleiste angezeigten Informationen können nicht geändert werden.
z
Navigieren in der Symbolleiste:
• Pfeiltaste Links (e) und Rechts (c) drücken.
z
Navigieren im Hauptbildschirm:
• Pfeiltaste Aufwärts (b) und Abwärts (d) drücken.
z
Auswahlen treffen:
1. Eine Schaltfläche bzw. eine Menüoption markieren.
2. Y/a drücken, um die Auswahl zu bestätigen.
i
NOTE:
Bei Menüs, die nur einen Eintrag enthalten, muss die Taste Y/a betätigt werden, um vorwärts
zu navigieren.
4.3 Bildschirmmeldungen
Es gibt vier Arten von Bildschirmmeldungen:
•
•
•
•
z
Laden und Verbinden
Bestätigungen
Warnungen
Fehler
Verwalten von Bildschirmmeldungen:
• Je nach Inhalt der Meldung Y/a oder N/x drücken.
21
Navigation
Bildschirmmeldungen
4.3.1 Meldungen zum Laden und Verbinden
Meldungen zum Laden und Verbinden werden angezeigt, wenn der Scanner interne Vorgänge ausführt, z. B. eine Datenbank lädt, einen Test startet oder die Verbindung zum Fahrzeug herstellt. Die Meldung verschwindet von selbst, wenn der interne Vorgang abgeschlossen ist.
4.3.2 Bestätigungsmeldungen
Bestätigungsmeldungen informieren Sie darüber, dass Sie im Begriff sind, eine Aktion durchzuführen, die nicht rückgängig gemacht werden kann, oder dass eine Aktion ausgelöst wurde,
die erst nach einer Bestätigung durch den Anwender fortgesetzt werden kann.
Wenn keine Anwenderbestätigung erforderlich ist, wird die Meldung für kurze Zeit angezeigt
und verschwindet dann automatisch.
4.3.3 Warnmeldungen
Warnmeldungen informieren Sie, wenn die ausgewählte Aktion zu nicht umkehrbaren
Änderungen oder Datenverlusten führen kann.
4.3.4 Fehlermeldungen
Fehlermeldungen informieren über System- oder Ablauffehler.
Beispiele für mögliche Fehler:
• Ein Kabel wurde getrennt.
• Ein Peripheriegerät, z. B. ein Drucker, wurde abgeschaltet.
22
Kapitel 5
Bedienung
Dieser Abschnitt enthält eine allgemeine Arbeitsanleitung für den Scanner ETHOS™ und
Anweisungen zur kundenspezifischen Anpassung bestimmter Funktionen. Nachstehend sind
die Hauptarbeitsschritte zusammengefasst, die beim Testen eines Fahrzeugs mit dem
Scanner auszuführen sind.
i
NOTE:
Die Abfolge der Schritte und die Menüauswahl hängt vom jeweiligen Hersteller oder Modell
des zu testenden Fahrzeugs ab. Detaillierte Verfahrensanweisungen finden Sie im Handbuch
der entsprechenden Fahrzeug-Kommunikations-Software.
1. Auswahl aus dem Hauptmenü - Die entsprechende Fahrzeug-KommunikationsSoftware (VCS) für den jeweiligen Hersteller des zu testenden Fahrzeugs auswählen.
Siehe „Auswahl aus dem Hauptmenü“ auf Seite 24.
2. Fahrzeug identifizieren - Das zu testende Fahrzeug für den Scanner identifizieren,
indem Sie die Fahrgestellnummer eingeben und Fragen beantworten. Anweisungen
finden Sie im Handbuch der entsprechenden Fahrzeug-Kommunikations-Software.
3. System wählen - Das zu testende System eingeben (Motor, Getriebe, ABS usw.)
Anweisungen finden Sie im Handbuch der entsprechenden Fahrzeug-KommunikationsSoftware.
4. ETHOS™ an das Fahrzeug anschließen - Zum Anschluss an das Fahrzeug die Anweisungen auf dem Bildschirm befolgen. Weitere Informationen finden Sie im Handbuch der
entsprechenden Fahrzeug-Kommunikations-Software.
5. Den erforderlichen Test aus dem Fahrzeugmenü auswählen - Den entsprechenden
Test für das identifizierte Fahrzeug auswählen. Siehe „Auswahl aus dem Fahrzeugmenü“
auf Seite 28.
Fahrzeug-Kommunikations-Software Wählen
Fahrzeug Identifizieren
Ein System Auswählen
Am Fahrzeug Anschliessen
Menü Fahrzeug
Menü
Codes
DatenAnzeige
Allgemeine
Funktionen
Abbildung 5-1 Grundlegende Bedienung von ETHOS™
23
Bedienung
Auswahl aus dem Hauptmenü
5.1 Auswahl aus dem Hauptmenü
Wenn der Scanner eingeschaltet wird, wird das Hauptmenü angezeigt. Mit den Menüoptionen
die entsprechende Softwaredatenbank für das zu testende Fahrzeug (Abbildung 5-2)
auswählen.
Die angezeigten Optionen hängen vom jeweiligen Land ab. Die folgenden Optionen sind
möglich:
•
•
•
•
Global OBDII - Für allgemeine Tests an Fahrzeugen, die OBD-II erfüllen.
EOBD - Für allgemeine Tests an Fahrzeugen, die EOBD erfüllen.
US-Fahrzeuge - Für Tests an Fahrzeugen US-amerikanischer Hersteller.
Asiatische Fahrzeuge - Für Tests an Fahrzeugen japanischer und koreanischer
Hersteller.
• Europäische Fahrzeuge - Für Tests an Fahrzeugen europäischer Hersteller.
Last Vehicle
Previous Vehicles and Data
Global OBDII
US Domestic Vehicles
Asian Vehicles
European Vehicles
Tools
Abbildung 5-2 Hauptmenü von ETHOS™ (Beispiel)
Auf dem Bildschirm für die Software-Auswahl werden zudem folgende Optionen anboten:
• Letztes Fahrzeug - Verwenden der Fahrgestellnummer des zuletzt getesteten Fahrzeugs. Weitere Informationen siehe „Hauptmenüoptionen für die Identifikation“ auf
Seite 25.
• Vorherige Fahrzeuge und Daten - Schnellauswahl der Fahrgestellnummer eines der
letzten 20 getesteten Fahrzeuge. Mit dieser Option kann auch auf Datendateien zugegriffen werden, die im Speicher des Scanners gespeichert wurden. Weitere Informationen
siehe „Hauptmenüoptionen für die Identifikation“ auf Seite 25.
• Tools - Öffnet das Menü Extras. Weitere Informationen siehe „Extras verwenden“ auf
Seite 36.
z
Auswählen der Fahrzeug-Kommunikations-Software (VCS)
1. Aus dem Hauptmenü die entsprechende Fahrzeug-Kommunikations-Software für das
Fahrzeug auswählen.
Wenn die Option US-Fahrzeuge, Asiatische Fahrzeuge oder Europäische Fahrzeuge
ausgewählt wird, wird ein Herstellermenü angezeigt. Aus diesem Menü eine Option
wählen, um fortzufahren.
Die Software wird geladen. Dann wird eine Bestätigung angezeigt.
2. Zum Fortfahren Y/a drücken.
3. Nach Bedarf Optionen aus den Untermenüs auswählen.
24
Bedienung
Fahrzeug identifizieren
5.2 Fahrzeug identifizieren
Nach der Auswahl der Fahrzeug-Kommunikations-Software für das zu testende Fahrzeug
muss das Fahrzeug identifiziert werden.
i
NOTE:
Das Identifikationsverfahren hängt vom jeweiligen Hersteller ab. Weitere Informationen
hierzu finden Sie im Handbuch der entsprechenden Fahrzeug-Kommunikations-Software.
z
Fahrzeug identifizieren:
1. Beim Bildschirm Software-Bestätigung Y/a drücken.
Das Verfahren zur Fahrzeugidentifizierung (ID) beginnt (Abbildung 5-3).
Mercedes
Select 10th VIN Character
5 - 2005
4 - 2004
3 - 2003
2 - 2002
1 - 2001
Y - 2000
X - 1999
W - 1998
Abbildung 5-3 Fahrzeug-ID-Bildschirm (Beispiel)
2. Die angeforderten Zeichen der Fahrgestellnummer eingeben und Y/a oder N\x drücken,
um ggf. die Fragen auf dem Bildschirm zu beantworten.
Eine Meldung über die aktuelle Fahrgestellnummer wird angezeigt, wenn alle Identifikationsdaten eingegeben wurden.
3. Zum Fortfahren Y/a drücken.
5.2.1 Hauptmenüoptionen für die Identifikation
Das Hauptmenü enthält 2 Optionen zur Schnellidentifizierung des zu testenden Fahrzeugs:
• Letztes Fahrzeug
• Vorherige Fahrzeuge und Daten
Mit der Option Letztes Fahrzeug wird die Fahrgestellnummer des zuletzt getesteten
Fahrzeugs verwendet (Abbildung 5-2) .
z
Auswahl des zuletzt getesteten Fahrzeugs
1. Aus dem Hauptmenü Letztes Fahrzeug wählen.
Die Bestätigung für die Fahrzeugidentifizierung des zuletzt getesteten Fahrzeugs wird
angezeigt.
2. Y/a drücken.
25
Bedienung
Fahrzeug identifizieren
Das Menü für das zuletzt getestete Fahrzeug wird angezeigt.
Durch Auswahl von Vorherige Fahrzeuge und Daten können im Speicher des Scanners
gespeicherte Fahrgestellnummern und Daten ausgewählt werden (Abbildung 5-4).
Previous Vehicles and Data
Last 20
Restore
Delete
2004 (10th VIN = 4) S80 2.3L 5CYL TURBO ...
2002 210 (E-SERIES) 210.065 (E-SERIES) ...
2004 HONDA CIVI 1.6L D16V
2000 HONDA S200 2.0L F20C
2001 (10th VIN = 1) NEW BEETLE 1.6 MPI ...
1999 5-SERIES [E39] 2.8L 24V MPI CAT =...
2002 (11th VIN Character = 2) FOCU 1.4L ...
2000 TOYOTA RAV4 1.8L 1ZZ
Abbildung 5-4 Vorherige Fahrzeuge und Daten - Beispielliste
z
Auswahl aus der Liste Vorherige Fahrzeuge und Daten
1. Aus dem Menü Vorherige Fahrzeuge und Daten wählen.
Eine Liste der letzten 20 getesteten Fahrzeuge wird auf dem Hauptbildschirm angezeigt
(Abbildung 5-4). Mit den Optionen Daten wiederherstellen und Daten löschen von der
Symbolleiste wird eine Liste der Dateien geöffnet, die im Speicher des Scanners abgelegt
wurden.
2. Die Option Daten wiederherstellen oder Daten löschen wählen, um eine Liste der
gespeicherten Dateien zu öffnen (Abbildung 5-5).
Restore
Last 20
Restore
Delete
09:09:2008 08:17
000000001
2005 (10th VIN = 4) S80 2.3L 5 ...
09:09:2008 09:13
000000002
2002 210 (E-SERIES) 210.065 ...
09:09:2008 11:35
000000003
2004 5-SERIES [E39] 2.8L 24V ...
09:09:2008 14:12
000000003
2000 (11th VIN Character = 2) FOCU 1.4L
Abbildung 5-5 Daten wiederherstellen (Beispielliste)
Aus dem Dateinamen sind Fahrgestellnummer, Datum und Uhrzeit ersichtlich.
a. Wenn aus den Optionen Daten wiederherstellen und Daten löschen eine Auswahl
getroffen wird, wird die entsprechende Filmdatei geöffnet bzw. gelöscht. Bevor die
Daten gelöscht werden, wird eine Bestätigungsabfrage angezeigt.
b. Wenn aus der Option Letzte 20 eine Auswahl getroffen wird, wird eine Bestätigungsmeldung über die Fahrgestellnummer angezeigt, nachdem die Software geladen
wurde. Die Fahrgestellnummer prüfen.
3. Zum Fortfahren Y/a drücken.
Eine Verbindungsmeldung wird angezeigt.
26
Bedienung
Auswahl eines Systems
4. Das Datenkabel am Fahrzeug anschließen, dann Y/a drücken.
Das Menü für das beim ausgewählten Fahrzeug zuletzt getestete System wird angezeigt.
5.3 Auswahl eines Systems
Es muss das zu testende Fahrzeug-Steuerungssystem ausgewählt werden (Abbildung 5-6).
... FOCUS 1.6L DURATEC
=U
System List (if Fitted):
Powertrain Control Module
Powertrain Related Systems
ABS Systems
Safety Systems
Security Systems
Undercar Related Systems
Information Systems
Comfort Control Systems
Abbildung 5-6 Systemauswahl (Beispiel)
Die aufgeführten Systeme hängen von Marke, Modell und Baujahr ab. Weitere Informationen
zur Systemauswahl finden Sie im Handbuch der entsprechenden Fahrzeug-KommunikationsSoftware.
5.4 Anschließen an ein Fahrzeug
Für die Tests werden Anweisungen zum Anschluss des Scanners an den Diagnoseanschluss
(DLC) am Fahrzeug angezeigt (Abbildung 5-7). Details zum Anschließen an ein Fahrzeug
finden Sie im Handbuch der entsprechenden Fahrzeug-Kommunikations-Software.
* * * * ETHOS* * * *
!
Connect: 93L Cable.
Location: Under left side of dash.
Press Y: Continue
Abbildung 5-7 Anschlussanweisungen (Beispiel)
Die Stromversorgung aus dem Fahrzeug ist erforderlich, damit der Scanner beim Testen über
eine ordnungsgemäße Datenverbindung zum Fahrzeug verfügt. Der Scanner wird über das
Datenkabel 93L und den Diagnoseanschluss (DLC) am Fahrzeug mit 12 V Spannung versorgt. Der Scanner schaltet sich automatisch ein, wenn er an einen Diagnoseanschluss mit
Stromversorgung angeschlossen wird.
27
Bedienung
Auswahl aus dem Fahrzeugmenü
Bei bestimmten Fahrzeugen wird keine Stromversorgung über den Diagnoseanschluss
bereitgestellt. In diesen Fällen ist ein separates Netzteil mit Adapterkabel für die Stromversorgung des Geräts erforderlich. Bei Fragen zur Verfügbarkeit wenden Sie sich bitte an Ihren
Händler. Für verschiedene Fahrzeughersteller sind optionale Datenkabeladapter erhältlich.
Das Stromkabel wird an einen Anschluss am Adapterkabel angeschlossen.
IMPORTANT:
Das optionale Stromkabel oder das Netzteil niemals am Gleichstrom-Netzteileingang oben
am Gerät anschließen, wenn der Scanner und das Fahrzeug gerade Daten austauschen.
Wenn keine Stromversorgung über den Diagnoseanschluss bereitgestellt wird, wird nach
dem Einschalten des Scanners ggf. die Meldung „Keine Stromvers. vom Fahrzeug“ angezeigt. In diesem Fall ist zu prüfen, ob eine Stromversorgung über den Diagnoseanschluss
bereitgestellt wird. Andernfalls müssen vor dem Fortfahren die optionalen Stromversorgungskabel angeschlossen werden.
5.5 Auswahl aus dem Fahrzeugmenü
Je nach Fahrzeughersteller und -modell sind verschiedene Optionen verfügbar
(Abbildung 5-8).
... 2.5L 24V MPI CAT
= 256S5
Main Menu
Codes Only
Data Only
Functional Tests
Service Reset
Stop Communication
Abbildung 5-8 Fahrzeugmenü (Beispiel)
Die Optionen im Hauptmenü sind fahrzeugabhängig und können folgende Einträge enthalten:
• Menü Codes - Anzeige des Untermenüs mit Optionen zum Anzeigen und Löschen von
Fehlercode-Einträgen (DTC).
• Nur Codes - Anzeige der im ausgewählten Steuergerät gespeicherten Fehlercodes.
• Servicecodes - Anzeige der im ausgewählten Steuergerät gespeicherten Servicecodes.
• Datenanzeige - Anzeige der Datenparameterinformationen des ausgewählten
Steuergeräts.
• Nur Daten - Anzeige der Datenparameterinformationen des ausgewählten Steuergeräts.
• Allgemeine Funkionen - Anzeige des Untermenüs mit den für das Fahrzeug verfügbaren OBD-II-Tests.
• Funktionstests - Anzeige des Untermenüs mit den für das Fahrzeug verfügbaren Tests.
28
Bedienung
Auswahl aus dem Fahrzeugmenü
• Wartungsintervall zurücksetzen - Anzeige des Untermenüs mit Optionen zum Zurücksetzen der Wartungsintervallanzeige.
• Datenübertragung stoppen - elektronische Trennung des Scanners vom Fahrzeug.
5.5.1 Menü Codes
Durch Auswahl der Option Menü Codes wird ein Untermenü geöffnet (Abbildung 5-9), das
üblicherweise folgende Einträge aufweist:
• Fehlercodes - Anzeige des Untermenüs mit Optionen zum Anzeigen von FehlercodeEinträgen (DTC).
• Codes löschen - Löschen von Fehlercode-Einträgen aus dem aktiven elektronischen
Steuergerät (ECM) des Fahrzeugs.
• Einzelbild / Fehlerprotokolle - Anzeige von Daten aus dem elektronischen Steuergerät
des Fahrzeugs, die für OBD-II erforderlich sind.
• Fehlercode-Status - Anzeige von Aufzeichnungen des elektronischen Steuergeräts zum
angegebenen Fehlercode.
Die Bezeichnungen und die Anzahl der Optionen hängen von Fabrikat, Modell und Baujahr
ab. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Handbuch der entsprechenden FahrzeugKommunikations-Software.
... 2004 3.8L V6 ...
Codes Menu
Trouble Codes
Clear Codes
Freeze Frame/Failure Records
DTC Status
Abbildung 5-9 Untermenü Codes (Beispiel)
5.5.2 Datenanzeige (Data Display)
Datenanzeige (Data Display) auswählen, um Datenparameter des elektronischen Steuergeräts des Fahrzeugs in Echtzeit anzuzeigen (Abbildung 5-10).
29
Bedienung
Auswahl aus dem Fahrzeugmenü
RPM
1
2
RPM
TPS(%)
TPS(V)
O2 B1-S1(mV)
O2 B2-S1(mV)
O2 B1-S2(mV)
O2 B2-S2(mV)
INJ PW B1(mS)
INJ PW B2(mS)
1411
0
0.00
677
482
786
790
13.0
13.6
Abbildung 5-10 Bildschirm Datenanzeige (Data Display) (Beispiel)
1— Symbolleiste
2— Hauptbildschirm
Im Modus Datenanzeige (Data Display) wird auf dem Bildschirm die obere Symbolleiste und
der Haupt-bildschirm angezeigt.
Symbolleiste
Die Funktion der Schaltflächen auf der Symbolleiste bei der Datenanzeige werden in
Tabelle 4-2 auf Seite 20 erläutert. Weitere Informationen zur Funktion der Schaltflächen
finden Sie unter „Extras verwenden“ auf Seite 36.
Hauptbildschirm
Bei der Datenanzeige ist der Hauptteil des Bildschirms horizontal in zwei Abschnitte unterteilt
(Abbildung 5-11). Im oberen Bereich der Liste können drei Parameter so fixiert werden, dass
sie sich nicht verändern, wenn die Parameterliste im unteren Bereich gescrollt wird. Mit der
Schaltfläche Pause/Wiedergabe auf der oberen Symbolleiste auswählen, welche Parameter
fixiert werden (siehe „Parameter sperren“ auf Seite 34).
ST TRIM-1(%)
1
O2 B1-S1(mV)
INJ PW B1(mS)
ST TRIM-1(%)
109
19.3
-1
2
O2 B2-S1(mV)
O2 B1-S2(mV)
O2 B2-S2(mV)
INJ PW B1(mS)
INJ PW B2(mS)
ST TRIM-1(%)
143
781
777
19.3
14.0
-1
Abbildung 5-11 Bildschirm Datenanzeige (Data Display) (Beispiel)
1— Oberer Abschnitt (gesperrte Parameter)
2— Unterer Abschnitt (ungesperrte Parameter)
30
Bedienung
Auswahl aus dem Fahrzeugmenü
Datenerfassung anhalten
Die Datenerfassung vom Fahrzeug-Steuergerät kann angehalten werden. Wenn die Datenerfassung angehalten wird, werden die 230 Datensätze, die vor Drücken der Taste Y/a erfasst
wurden, im Speicher des Scanners gespeichert. Diese können später abgerufen werden.
z
Anhalten der Datenerfassung:
1. Bei der Echtzeitdatenanzeige die Option Pause wählen.
Das Symbol in der Symbolleiste ändert sich zu Aufzeichnen; die Schaltflächen Cursor,
Vorheriger Datensatz und Nächster Datensatz werden angezeigt, und unterhalb der
Symbolleiste wird ein Datensatzzähler angezeigt (Abbildung 5-12).
1
2
3
TPS(V)
RPM
TPS(%)
TPS(V)
O2 B1-S1(mV)
O2 B2-S1(mV)
O2 B1-S2(mV)
O2 B2-S2(mV)
INJ PW B1(mS)
INJ PW B2(mS)
30/230
1963
0
0.00
113
95
781
777
13.7
13.8
4
5
6
Abbildung 5-12 Angehaltener Datensatz (Beispiel)
1— Schaltfläche Cursor
2— Schaltfläche Vorheriger Datensatz
3— Schaltfläche Nächster Datensatz
4— Schaltfläche Aufzeichnen
5— Datensatzzähler (Gesamtzahl der Datensätze)
6— Datensatzzähler (derzeitiger Datensatz)
2. Zum Überprüfen der Daten des Datensatzes scrollen.
3. Zum Umschalten der Datensätze Vorheriger Datensatz bzw. Nächster Datensatz
markieren, dann Y/a drücken. Bei jeder Betätigung der Schaltflächen wird um einen
Datensatz in die gewünschte Richtung weitergeschaltet.
z
Datenerfassung fortsetzen:
• Aufzeichnen auswählen.
Auf dem Bildschirm werden Echtzeit-Daten angezeigt. Auf der Symbolleiste wird das
Symbol Pause angezeigt.
Die Taste S kann für die Aktivierung der Funktion Pause/Wiedergabe konfiguriert werden.
Weitere Informationen siehe „S-Taste“ auf Seite 37.
31
Bedienung
Auswahl aus dem Fahrzeugmenü
Verwendung der Schaltfläche Cursor
Die Schaltfläche Cursor wird nur angezeigt, wenn die Datenerfassung angehalten wurde.
Wenn die Schaltfläche markiert ist, bewirkt jedes Drücken der Schaltfläche Y/a ein Vorrücken
um 10 Datensätze. Eine senkrechte Linie zeigt bei der Anzeige von Datenschaubildern die
Cursorposition an (Abbildung 5-13).
RPM
30 / 230
RPM
1963
755-3274
TPS 1(V)
0.00
0.00-3.55
TPS 1(%)
0
0-98
TPS 2(V)
0.00
0.00-3.55
Abbildung 5-13 Cursoranzeige (Beispiel)
Datenliste anwenderspezifisch konfigurieren
Mit der Schaltfläche Anwenderdatenliste können Sie festlegen, welche Parameter aus der
Liste angezeigt werden sollen. Der Bildschirm wird schneller aktualisiert, wenn unnötige
Parameter nicht angezeigt werden.
z
Erstellen einer anwenderdefinierten Liste:
1. Wählen Sie aus der Symbolleiste die Option Anwenderdatenliste aus.
Der Bildschirm „Datenauswahl“ wird angezeigt (Abbildung 5-14). Kontrollkästchen zeigen
an, welche Parameter zur Anzeige ausgewählt wurden. Ein zweites, kleineres
Kontrollkästchen zeigt einen gesperrten Parameter an.
RPM
RPM
TPS(%)
TPS(V)
O2 B1-S1(mV)
O2 B2-S1(mV)
O2 B1-S2(mV)
O2 B2-S2(mV)
INJ PW B1(mS)
INJ PW B2(mS)
Abbildung 5-14 Bildschirm Datenauswahl (Beispiel)
2. Markieren Sie auf der Symbolleiste Anwenderdatenliste eine Schaltfläche.
32
Bedienung
Auswahl aus dem Fahrzeugmenü
Drücken Sie die Pfeiltasten nach links (e) und nach rechts (c), um zwischen den
Schaltflächen zu wechseln.
Schaltfläche
Beschreibung
Auswählen/Auswahl entfernen:
Verwenden Sie diese Option, um einzelne
Parameter zu markieren, um diese ausbzw. einzublenden.
Alle auswählen/Gesamte Auswahl
entfernen: Verwenden Sie diese Option,
um alle Parameter aus der Liste zu
markieren, um diese aus- bzw.
einzublenden. Gesperrte Parameter
können nicht ausgeblendet werden.
3. Drücken Sie bei markierter Option Alle auswählen/Gesamte Auswahl entfernen die
Taste Y/a.
Jetzt werden alle Parameter auf denselben Zustand geändert.
4. Verwenden Sie bei markierter Option Auswählen/Auswahl entfernen die Pfeiltasten
nach oben (b) und nach unten (d), um zu den betreffenden Parametern zu wechseln.
5. Wählen Sie Y/a, um den Status eines markierten Parameters umzuschalten.
6. Nachdem die Anwenderdatenliste konfiguriert ist, drücken Sie N/x, um zur Datenanzeige
zurückzukehren.
Bildschirmansicht ändern
Mit der Schaltfläche Anzeige wird die Bildschirmansicht zwischen Text und Graph umgeschaltet. Wenn der Darstellungsmodus Graph ausgewählt ist, werden auf dem Hauptbildschirm die Datengraphen von vier Parametern angezeigt (Abbildung 5-15). Zum Scrollen und
Anzeigen der anderen Parameter die Tasten Aufwärts (b) und Abwärts (d) betätigen.
RPM
RPM
3001
755-3238
TPS(%)
0
0-98
TPS(V)
0.00
0.00-3.55
02 B1S1(m
894
52-911
Abbildung 5-15 Darstellungsmodus Graph (Beispiel)
Zuvor festgelegte Einstellungen wie z. B. gehaltene Daten oder gesperrte Datenzeilen
bleiben bei Änderungen der Bildschirmansicht erhalten.
z
Ändern der Bildschirmansicht:
• Schaltfläche Anzeige wählen.
33
Bedienung
Auswahl aus dem Fahrzeugmenü
Die Bildschirmansicht wird von Text zu Graph geändert (Abbildung 5-15). Die Bildschirmansicht wird von Graph zu Text geändert.
Parameter sperren
Mit der Schaltfläche Sperren/Entsperren werden ausgewählte Datenzeilen gesperrt.
Dadurch wird das Scrollen verhindert. Mit der Schaltfläche wird auch die Sperrung zuvor
fixierter Datenzeilen aufgehoben. Es können jeweils bis zu drei Datenzeilen gesperrt werden.
Die obere Zeile im Display kann nicht gesperrt werden. Diese Funktion gestattet es, zusammenhängende Parameter beieinander zu positionieren. Dadurch können deren Werte besser
überwacht und Unregelmäßigkeiten leichter erkannt werden.
In der Bildschirmansicht Text werden gesperrte Datenzeilen in den oberen Abschnitt des
Hauptbildschirms verschoben.
In der Bildschirmansicht Graph wird neben dem gesperrten Parameter ein Sperrsymbol
angezeigt.
RPM
RPM
1963
755-3274
RPM
1963
755-3274
TPS(%)
0
0-98
TPS(V)
0.00
0.00-3.55
Abbildung 5-16 Gesperrter Graph (Beispiel)
z
Parameter sperren:
1. Den zu sperrenden Parameter markieren.
i
NOTE:
Wenn bereits drei Parameter gesperrt wurden, muss zunächst die Sperrung eines Parameters aufgehoben werden, damit ein weiterer Parameter gesperrt werden kann.
2. Sperren/Entsperren wählen.
Neben dem Parameternamen wird ein Schlosssymbol angezeigt, und der Parameter wird
im oberen Abschnitt des Bildschirms angezeigt.
z
Parameter entsperren:
1. Den zu entsperrenden Parameter markieren.
2. Sperren/Entsperren wählen.
Das Schlosssymbol verschwindet und der Parameter kann wie vorher gescrollt werden.
34
Bedienung
Auswahl aus dem Fahrzeugmenü
Drucken
Mit der Schaltfläche Drucken kann der angezeigte Bildschirm gedruckt werden.
z
Daten drucken:
1. Sicherstellen, dass der Drucker und der Scanner für das Drucken richtig konfiguriert sind.
2. Aus der Symbolleiste Drucken auswählen.
Der aktuelle Bildschirminhalt wird an den Drucker gesendet.
Der Ausdruck des Bildschirminhalts umfasst die Fahrgestellnummer, das Datum und die
Uhrzeit. Datengraphen müssen bildschirmweise gedruckt werden.
Die Taste S kann für die Aktivierung der Druckfunktionen Bildschirminhalt drucken oder Seite
drucken konfiguriert werden. Weitere Informationen siehe „S-Taste“ auf Seite 37.
Speichern
Die Schaltfläche Speichern wird zur Aufzeichnung von Datenstromwerten des Fahrzeugs in
Form von Datenfilmen im Speicher des Scanners verwendet. Das Speichern erleichtert die
Ein-grenzung eines zeitweise auftretenden Problems oder zur Überprüfung einer Reparatur
im Rahmen einer Probefahrt. Gespeicherte Dateien dienen auch der Dokumentation, um dem
Kunden gegenüber Fahrprobleme erläutern zu können.
Es können mehrere Datenfilme gespeichert und später mithilfe der Schaltfläche Extras oder
über den Eintrag Extras im Hauptmenü angezeigt werden. Ein Datenfilm umfasst bis zu 240
Datensätze.
z
Einen Datenfilm speichern:
• Speichern wählen.
Das Dialogfeld Datenfilm speichern wird angezeigt, wenn die Daten gespeichert werden
(Abbildung 5-17). Die Speicherung ist abgeschlossen, wenn die Meldung wieder ausgeblendet wird.
* * * * ETHOS* * * *
Saving the Movie.
Abbildung 5-17 Dialogfeld Datenfilm speichern (Beispiel)
Die Taste S kann für die Aktivierung der Funktionen Bildschirminhalt speichern oder Datenfilm
speichern konfiguriert werden. Weitere Informationen siehe „S-Taste“ auf Seite 37.
Gespeicherte Dateien können über den Mini-USB-Anschluss auch vom Scanner auf einen
PC übertragen werden.
35
Bedienung
Extras verwenden
Extras
Die Schaltfläche Extras ist eine Schnellauswahl. Sie entspricht der Option „Extras“ im
Hauptmenü von ETHOS. Nähere Angaben siehe „Extras verwenden“ auf Seite 36.
5.5.3 Allgemeine Funktionen
Allgemeine Funktionen aus einem fahrgestellnummerspezifischen Menü und dem Untermenü für die Anzeige der für das Fahrzeug verfügbaren OBD-II-Tests auswählen
(Abbildung 5-18).
... Q45 SEDAN 4.1L V8 MFI (VH41DE)
Freeze Frame
Readiness Monitors
Mode 6 Non-Cont
Mode 9 Calib. ID
Mode 9 (CVN)
Mode 9 (VIN)
Abbildung 5-18 Menü Allgemeine Funktionen (Beispiel)
Es können verschiedene Optionen zur Verfügung stehen, z. B.:
• Einzelbild - im Speicher des elektronischen Steuergeräts (ECM) gespeicherte Daten
anzeigen.
• Bereitschaftsüberwachung - Status der für die OBD-II-Einhaltung erforderlichen
Sensoren anzeigen.
• Mode 6 Non-Cont - Status der für die OBD-II-Einhaltung nicht erforderlichen Sensoren
anzeigen.
• Mode 9 Calib. ID - Kalibrierungsdaten zum elektronischen Steuergerät des zu testenden
Fahrzeugs anzeigen.
• Mode 9 (CVN) - Kalibrierungsprüfnummer des zu testenden Fahrzeugs anzeigen.
• Mode 9 (VIN) - Fahrgestellnummer des zu testenden Fahrzeugs anzeigen.
5.6 Extras verwenden
Die Schaltfläche Extras ermöglicht den Zugriff auf Systeminformationen und verschiedene
Systemsteuerungen. In den folgenden Abschnitten werden die Optionen für Extras erläutert:
•
•
•
•
„S-Taste“ auf Seite 37
„Einheiten“ auf Seite 38
„Einstellungen“ auf Seite 38
„Sys (Systeminformationen)“ auf Seite 39
36
Bedienung
Extras verwenden
• „Aktualisierung von CF-Karte“ auf Seite 40
Tools Menu
S
Units
Setup
i
Sys
Brightness
Print Screen
Freeze/Run Toggle
Print Page
Save Screen
Save Movie
Show S Menu
Abbildung 5-19 Menü Extras (Beispiel)
5.6.1 S-Taste
Mit der Option S Taste können die entsprechenden Einstellungen geändert werden, mit der
die angegebene Funktion auf Tastendruck durchgeführt werden kann. Mögliche Zuordnungen
von Funktionen:
• Helligkeit - Einstellung der Hintergrundbeleuchtung des Displays.
• Seite drucken - sendet die aktuelle Seite einschließlich der vollständigen Liste der
Datenparameter an den Drucker.
• Bildschirminhalt drucken - druckt nur die derzeit auf dem Bildschirm angezeigten
Daten.
• Datenfilm speichern - entspricht der Funktion der Schaltfläche Speichern auf der
Symbolleiste für die Datenanzeige. Weitere Informationen siehe „Speichern“ auf Seite 35.
• Bildschirminhalt speichern - speichert die derzeit auf dem Bildschirm angezeigten
Daten im Speicher des Scanners.
• Kurzbefehle für S-Taste zeigen - öffnet das entsprechende Menü für die Neukonfiguration der Tasteneinstellung.
• Umschaltung Aufnahme/Pause - entspricht der Schaltfläche Pause/Aufzeichnen bei
der Anzeige von Daten. Weitere Informationen siehe „Datenerfassung anhalten“ auf
Seite 31.
z
Der S-Taste eine Funktion zuweisen:
1. Extras > S wählen.
2. Eine Funktion aus der Liste auswählen (Abbildung 5-19).
Die Auswahl wird durch ein Häkchen gekennzeichnet.
3. N/x drücken, um zum Hauptmenü zurückzukehren.
37
Bedienung
Extras verwenden
5.6.2 Einheiten
Einheiten wählen, um zwischen anglo-amerikanischen und metrischen Maßeinheiten für
bestimmte Datenparameter zu wechseln.
Tabelle 5-1 Maßeinheiten – Standardwerte und Optionen
EINSTELLUNG
z
STANDARD
OPTION
Temperatur
Grad Celsius (°C)
Grad Fahrenheit (°F)
Luftdruck
(einschließlich
Ansaugdruck)
Kilopascal (kPA)
Zoll Quecksilbersäule (“Hg)
Drücke (alle
sonstigen Drücke)
Kilopascal (kPA)
Pfund pro Quadratzoll (psi)
Fahrgeschwindigkeit
Kilometer pro Stunde
(km/h)
Meilen pro Stunde (mph)
Ändern der Einheiten:
1. Einheiten auswählen.
Es wird eine Liste der verfügbaren Optionen angezeigt, wobei die aktuelle Einstellung in
Klammern dargestellt ist (Abbildung 5-20).
Tools Menu
S
Units
Setup
i
Sys
[[°F]]
Temperature
Air Pressure
[°F]
[kPa]
Pressure (all others)
[°C]
[kPa]
Vehicle Speed
[KPH]
Abbildung 5-20 Menü Einheiten (Beispiel)
2. Eine Menüoption markieren und die Taste Y/a drücken.
Ein Auswahlmenü wird angezeigt.
3. Die gewünschte Einstellung markieren und Y/a drücken.
4. N/x drücken, um zum Hauptmenü zurückzukehren.
5.6.3 Einstellungen
Das Menü Einstellungen bietet folgende Optionen:
• Drucker - Konfiguration des Scanners für den Datenaustausch mit einem Drucker über
den USB-Anschluss.
• Zeitzone - Einstellung der Uhr des Scanners.
• Sommerzeit - Einstellung der Uhr des Scanners auf Sommerzeit.
38
Bedienung
Extras verwenden
• Batterietyp - Einstellen des Schwellenwerts für die Warnmeldung über niedrigen
Batterieladezustand für Einwegbatterien oder Akkus.
• Helligkeit - Anpassung der Hintergrundbeleuchtung des Displays.
• Textdarstellung - Umschalten des Anzeigemodus von Schwarz auf Weiß und Weiß auf
Schwarz.
• DGA-Anschluss - Konfiguration des Scanners zum Datenaustausch mit einem digitalen
Abgasanalysegerät (DGA) bei Geräten, die in einigen europäischen Ländern verkauft
werden.
• Sprache - Umschalten der angezeigten Sprache zwischen Englisch und Spanisch bei
Geräten, die nur in Nordamerika verkauft werden; siehe „Auswahl einer Sprache“ auf
Seite 15.
i
z
NOTE:
Dieser Scanner unterstützt das Drucken auf Druckern mit dem Protokoll PCL 3 (Printer
Command Language Level 3), das bei einigen Farb- und Schwarzweißdruckern eingesetzt
wird. Ziehen Sie das Handbuch zu Rate oder wenden Sie sich an den Hersteller, um zu
erfahren, ob Ihr Drucker den Standard PCL 3 unterstützt.
Ändern der Einstellung:
1. Eine Menüoption markieren und die Taste Y/a drücken.
Ein Untermenü wird angezeigt.
2. Eine Menüoption markieren und die Taste Y/a drücken.
3. N/x drücken, um zum Hauptmenü zurückzukehren.
5.6.4 Sys (Systeminformationen)
Mit der Option Sys werden die Konfigurationsdaten des Scanners angezeigt
(Abbildung 5-21).
Tools Menu
S
Units
Setup
i
Sys
ETHOS
Copyright 2008 Snap-on Incorporated. All Rights Reserved.
ETHOSTM is a trademark of Snap-on Incorporated.
Patents US B15,442,170; AU 630,261; US 6,693,367; Patents Pending
09/09/2008 08:40
Bundle 8.4 Version 1.5.0.4883
RUNTIME 4.2.0.1
Serial Number:
E65F 0102 230C 15EF 1D04 0651
Abbildung 5-21 Bildschirm Systeminformationen (Beispiel)
z
Systeminformationen anzeigen:
1. Sys wählen. Die Systeminformationen werden angezeigt.
2. Mit der Taste Abwärts (d) nach unten scrollen, um alle Informationen anzuzeigen.
3. N/x drücken, um zum Hauptmenü zurückzukehren.
39
Bedienung
Datenfilme aufzeichnen und wiedergeben
5.6.5 Verbindung mit PC
Die Option Verbindung mit PC wird zur Übertragung gespeicherter Daten vom Scanner zu
einem PC und umgekehrt verwendet. Nach der Auswahl der Option Verbindung mit PC
werden auf dem Bildschirm Anweisungen zum Anschließen angezeigt.
5.6.6 Sicherheitskopie auf CF-Karte
Mit der Option Sicherheitskopie auf CF-Karte wird eine Sicherheitskopie der Programmierung von ETHOS™ und der gespeicherten Daten auf einer CF-Karte gespeichert. Die
Anweisungen auf dem Bildschirm zum Anfertigen einer Sicherheitskopie auf CF-Karte befolgen. Weitere Informationen siehe „Erstellen einer Sicherheitskopie mit CompactFlash®-Karte
(CF-Karte)“ auf Seite 45.
5.6.7 Aktualisierung von CF-Karte
Die Option Aktualisierung von CF-Karte auswählen, um die Programmierung von ETHOS™
von einer CF-Karte wiederherzustellen. Weitere Informationen siehe „Wiederherstellung von
einer CompactFlash®-Karte (CF-Karte)“ auf Seite 46.
5.7 Datenfilme aufzeichnen und wiedergeben
Die Option Speichern während der Echtzeitanzeige von Daten wählen, um einen Datenfilm
mit Fahrzeugdaten aufzuzeichnen und diesen im Speicher des Scanners zu speichern (siehe
„Speichern“ auf Seite 35). Diese Datenfilme können vom Hauptmenü aus geöffnet und angezeigt werden.
z
Datenfilm anzeigen:
1. Aus dem Menü Vorherige Fahrzeuge und Daten wählen.
2. Auf der Symbolleiste die Schaltfläche Gespeicherte Daten wählen.
3. Einen Datenfilm auswählen.
Der Datenfilm wird geöffnet und in Echtzeit wiedergegeben. Die Schaltfläche Wiedergabe verwandelt sich in die Schaltfläche Pause, wenn die Wiedergabe beendet ist.
Tipps zur Anzeige von Datenfilmen:
• Die Symbolleistenschaltflächen Pause/Wiedergabe und Anzeigen sind aktiv, wenn ein
Datenfilm wiedergegeben wird. Die Wiedergabe kann damit jederzeit angehalten oder in
die Bildschirmanzeige Graph umgeschaltet werden.
• Die Schaltflächen Vorheriger Datensatz und Nächster Datensatz sind aktiv, wenn die
Datenwiedergabe angehalten wurde.
• Außerdem ist die Schaltfläche Drucken aktiv, wenn gehaltene Daten angezeigt werden.
40
Bedienung
Menü Service
5.8 Menü Service
Über das Menü Service werden Wartungs- und Reparaturaufgaben am Scanner durchgeführt, z. B. Aktualisieren oder Wiederherstellen der Systemsoftware. Das Menü wird mit
einer speziellen Startsequenz geöffnet. Im Menü Service sind folgende Optionen verfügbar:
• Hilfsprogramme zur Datenträgerverwaltung (Disk Utilities)
• ETHOS
• PC-Verbindung
Die Einträge des Menüs Service nur dann nutzen, wenn dazu ausdrückliche Anweisungen
und genaue Instruktionen erteilt wurden.
IMPORTANT:
Eine unsachgemäße Nutzung der Einträge des Menüs Service kann zur Beschädigung der
internen Dateistruktur führen und den Scanner unbrauchbar machen.
z
Öffnen des Menüs Service:
1. Gleichzeitig die Tasten Y/a und N/x betätigen.
2. Die Einschalttaste drücken, um das Menü Service anzuzeigen.
Das Menü Service wird angezeigt.
IMPORTANT:
Die Dateien in den Ordnern auf keinen Fall öffnen, anzeigen oder verändern. Es handelt sich
um Dateien der Betriebssystemsoftware. Etwaige Änderungen an diesen Dateien beeinträchtigen die Funktionsfähigkeit des Scanners.
41
Kapitel 6
Wartung
Dieser Abschnitt enthält die folgenden Wartungsmaßnahmen:
•
•
•
•
•
•
Reinigung und Schadenskontrolle
Austausch der Display-Abdeckung
Austausch der Batterien
Tipps zur Lagerung
Erstellen einer Sicherheitskopie mit CompactFlash®-Karte (CF-Karte)
Aktualisieren von einer CompactFlash®-Karte (CF-Karte)
6.1 Reinigung und Schadenskontrolle
Bei der Benutzung des Scanners folgende Hinweise beachten:
• Vor und nach jedem Gebrauch das Gehäuse, die Kabel und Stecker auf Verschmutzungen und Beschädigungen prüfen.
• Am Ende jedes Arbeitstages das Gehäuse, die Kabel und Stecker mit einem leicht
angefeuchteten Tuch reinigen.
6.2 Austausch der Display-Abdeckung
Zum Austauschen der Ethos Display-Abdeckung aus Hartkunststoff den optionalen Austauschsatz Display-Abdeckung verwenden. Den Scanner zunächst gründlich reinigen und
sorgfältig arbeiten, um Eindringen von Schmutz in das Gerät während des Austauschs der
Abdeckung zu vermeiden.
z
Einbau der Display-Abdeckung:
1. Hintere Kante des Griffs anheben. Dann den Griff mit einer rollenden Bewegung vom
Gerät abnehmen.
2. Einen kleinen Schraubenzieher in eine der Einkerbungen (Abbildung 6-1) unter der Kante
der Abdeckung einführen.
42
Wartung
Austauschen der Batterien
1
2
1
2
1
Abbildung 6-1 Austausch der Display-Abdeckung
1— Verriegelungslasche
2— Einkerbung
3. Mit dem Schraubenzieher nur so viel Druck ausüben, dass sich die Abdeckung lösen
lässt, wenn die 3 Verriegelungslaschen nacheinander zurückgezogen werden.
4. Die Abdeckung hochklappen und von den Tasten lösen, dann die Laschen an der
Abdeckung aus den Einkerbungen des Geräts (Abbildung 6-2) schieben.
Abbildung 6-2 Ersatzabdeckung
5. Die neue Abdeckung am Gerät anbringen (Abbildung 6-2).
6. Die Kante der Abdeckung leicht herunterdrücken, damit die Verriegelungslaschen
einrasten.
7. Den Griff anbringen.
6.3 Austauschen der Batterien
Beim Austausch der Batterien des Scanners nur Alkalibatterien oder wiederaufladbare
Nickel-Metallhydrid-Akkus (NiMH) verwenden. Herkömmliche Batterien (Blei/Zink) dürfen
nicht verwendet werden. Sie liefern nicht genügend Leistung für den Betrieb des Scanners
und neigen zum Auslaufen, wodurch der ETHOS™ beschädigt werden könnte.
43
Wartung
Austauschen der Batterien
Die Batterien des Scanners folgendermaßen austauschen:
z
Austauschen der Batterien:
1. Die beiden Verriegelungslaschen der Batterieabdeckung eindrücken und die Batterieabdeckung (Abbildung 6-3) abheben.
1
2
Abbildung 6-3 Verriegelungslaschen der Batterieabdeckung
1— Batterieabdeckung
2— Verriegelungslaschen
2. Die alten Batterien entnehmen.
3. 6 neue AA-Batterien einlegen. Dabei auf korrekte Polung (gemäß dem Schaubild im
Batteriefach) achten.
IMPORTANT:
Wenn die Batterien falsch eingelegt werden, kann dadurch der Scanner beschädigt werden.
Die korrekte Polung der Batterien finden Sie auf dem Schaubild im Batteriefach auf der
Geräterückseite.
4. Die Batterieabdeckung wieder anbringen.
i
NOTE:
Beim Einlegen von Akkus darauf achten, dass im Menü Konfiguration (Tools Setup) der
Batterietyp entsprechend eingestellt wird (siehe „Einstellungen“ auf Seite 38). Dadurch wird
die Lebensdauer der Akkus verlängert und eine Meldung wird angezeigt, wenn diese aufgeladen werden müssen.
6.3.1 Entsorgung der Batterien
Bei der Entsorgung stets die geltenden Bestimmungen einhalten.
44
Wartung
Tipps zur Lagerung
6.4 Tipps zur Lagerung
Bei der Lagerung des Scanners ist Folgendes zu beachten:
• Den Scanner immer ausschalten. Weitere Informationen siehe „Ausschalten des Geräts“
auf Seite 16.
• Lagertemperaturbereich: Weitere Informationen siehe „Technische Daten“ auf Seite 6.
6.5 Erstellen einer Sicherheitskopie mit
CompactFlash®-Karte (CF-Karte)
Es empfiehlt sich, als Vorsichtsmaßnahme eine Sicherheitskopie der Programmierung von
ETHOS™ auf einer CF-Karte zu erstellen. Mit diesem Verfahren kann der Scanner im Fall
eines Totalausfalls wiederhergestellt werden. Zum Anfertigen einer Sicherheitskopie auf einer
CF-Karte folgendermaßen vorgehen:
z
Erstellen einer Sicherheitskopie auf CF-Karte:
1. Aus dem Menü die Option Extras auswählen.
2. Aus der Symbolleiste die Option Sicherheitskopie auf CF-Karte auswählen.
3. Den rechten Griff vom Scanner entfernen, um Zugang zum CF-Kartensteckplatz zu
erhalten.
4. Eine CF-Karte in den CF-Kartensteckplatz einlegen.
5. Y/a drücken, um die Sicherheitskopie der Software zu erstellen.
Zusätzliche Anweisungen auf dem Bildschirm befolgen, um den Vorgang abzuschließen.
a. Wenn auf dem Bildschirm „Weiter?“ angezeigt wird, zur Bestätigung und zum
Fortsetzen des Vorgangs Y/a drücken.
b. Wenn auf dem Bildschirm „Abbruch?“ angezeigt wird, zum Abbrechen des Vorgangs
N/X drücken.
i
NOTE:
Die Erstellung der Sicherheitskopie auf CF-Karte dauert einige Zeit; bitte warten.
6. Zum Beenden nach Aufforderung N/x drücken.
Nachdem die Sicherheitskopie abgeschlossen ist, die CF-Karte im ETHOS™ belassen.
Auf der Sicherheitskopie auf der CF-Karte werden sowohl die Programmierung des
Geräts als auch die gespeicherten Daten gesichert. Es empfiehlt sich daher, regelmäßig
eine Sicherheitskopie zu erstellen.
7. Den rechten Griff wieder anbringen. Jetzt kann ETHOS™ wieder genutzt werden.
45
Wartung
Wiederherstellung von einer CompactFlash®-Karte (CF-Karte)
6.6 Wiederherstellung von einer
CompactFlash®-Karte (CF-Karte)
Mit dem folgenden Verfahren kann die Software des Scanners nach einem Totalausfall
wiederhergestellt werden, falls zuvor eine bootfähige Sicherheitskopie auf CF-Karte erstellt
wurde.
z
Wiederherstellung des Scannerprogramms:
1. Das Netzteil am Scanner und an einer Netzsteckdose anschließen.
2. Den rechten Griff vom Scanner entfernen.
3. Die CF-Karte mit der Sicherheitskopie in den Kartensteckplatz des Scanners einlegen.
4. Gleichzeitig die Tasten Y/a und N/x betätigen, dann die Einschalttaste drücken, um das
Menü Service zu öffnen.
5. Aus dem Menü Service die Option Hilfsprogramme zur Datenträgerverwaltung
(Disk Utilities) auswählen.
6. Aus dem Menü Hilfsprogramme zur Datenträgerverwaltung (Disk Utilities) die Option Von
CF-Karte wiederherstellen (Restore from CF) auswählen.
7. Nach Aufforderung auf Y/a drücken, um die FAT-Partition wiederherzustellen.
8. Wenn „Fertig“ angezeigt wird, die Einschalttaste drücken.
9. Y/a drücken, um den Vorgang zu bestätigen und den Scanner auszuschalten.
6.7 Aktualisieren von einer
CompactFlash®-Karte (CF-Karte)
Mit diesem Verfahren kann der Scanner von einer CF-Karte aktualisiert werden.
z
Aktualisieren des Scannerprogramms:
1. Das Netzteil am Scanner und an einer Netzsteckdose anschließen.
2. Den rechten Griff vom Scanner entfernen.
3. Die CF-Karte mit der Aktualisierung in den Kartensteckplatz des Scanners einlegen.
4. Die Einschalttaste drücken, um das Menü von ETHOS™ anzuzeigen.
5. Aus dem Menü die Option Extras > Hilfsprogramme zur Datenträgerverwaltung
(Disk Utilities) auswählen.
6. Um die gesamte Meldung zu lesen, nach unten scrollen.
Am unteren Bildschirmrand wird die Version der derzeitig in ETHOS™ installierten
Software angezeigt.
7. Nach Aufforderung auf Y/a drücken, um die Softwareversion auf der CF-Karte zu lesen.
Die Softwareversion auf der CF-Karte wird angezeigt. Darauf achten, dass es sich um
eine aktuellere als die derzeit installierte Version handelt (Abbildung 6-4).
46
Wartung
Aktualisieren von einer CompactFlash®-Karte (CF-Karte)
Tools Menu
Update from CF
Software installation will not proceed
without good batteries and the AC
adapter connected.
Current version installed on ETHOS(tm):
8 . 5 Ve r s i o n 1 . 1 . 0 . 2 6 8 6
Ve r s i o n a v a i l a b l e f o r i n s t a l l a t i o n f r o m
CF: 1.5.0
Press Y to start software update from CF
Abbildung 6-4 Bildschirm zur Bestätigung der Softwareversion auf der CF-Karte
8. Zum Fortfahren mit der Installation Y/a drücken.
9. Die Anweisungen auf dem Bildschirm und die mit der CF-Karte bereitgestellten Installationsanweisungen befolgen, um die Aktualisierung abzuschließen.
Nach der Aktualisierung der Software die CF-Karte entnehmen und an einem sicheren Ort
aufbewahren. Die CF-Karte kann verwendet werden, um die Programmierung von ETHOS™
im Fall eines Totalausfalls wiederherzustellen.
47
Anhang A
Fehlersuche
In diesem Abschnitt werden Probleme behandelt, die bei der Verwendung des Scanners
ETHOS™ auftreten können.
A.1 Verbogene Pole am Kabelanschluss
Die Kontaktpole des Datenkabel-Anschlussadapters können brechen oder sich verbiegen.
Bei verbogenen Polen ist es schwierig oder gar unmöglich, das Kabel anzuschließen. Bei
fehlenden Polen kann es zu einer fehlerhaften Datenübertragung kommen. Den Anschlussadapter austauschen, um Probleme mit beschädigten Polen zu beheben. Weitere Informationen siehe „Anschluss an die Fahrzeug-Stromversorgung“ auf Seite 13.
A.2 Fehlerhafte oder keine Datenübertragung
Eine stabile Stromversorgung aus dem Fahrzeug ist erforderlich, damit der Scanner beim
Testen ordnungsgemäß funktioniert. Das Gerät wird über das Datenkabel 93L und den Diagnoseanschluss (DLC) am Fahrzeug mit 12 V Spannung versorgt. Bei Fahrzeugen, bei denen
keine Stromversorgung über den Diagnoseanschluss bereitgestellt wird, ist ein separates
Netzteil mit Adapterkabel für die Stromversorgung des Geräts erforderlich. Mangelhafte oder
gelöste Kabelanschlüsse oder beschädigte Kabel können zu fehlerhafter oder ausbleibender
Datenübertragung führen.
Darauf achten, dass alle Anschlüsse sauber sind und fest sitzen. Den Widerstand der vermutlich fehlerhaften Kabel messen. Bei Verwendung eines optionalen Stromkabels darauf
achten, dass dieses korrekt angeschlossen ist. Das Stromkabel wird an einen Anschluss
am Adapterkabel angeschlossen. Das optionale Stromkabel oder das Netzteil niemals am
Gleichstromversorgungseingang oben am Gerät anschließen, wenn der Scanner und das
Fahrzeug gerade Daten austauschen.
A.3 Meldung Keine Kommunikation
Wenn auf dem Bildschirm die Meldung „Keine Kommunikation“ (Abbildung A-1) angezeigt
wird, können zwischen dem Scanner und dem Steuergerät des Fahrzeugs keine Daten
ausgetauscht werden.
48
Fehlersuche
Kein Zugriff auf CompactFlash®-Karte (CF)
* * * * ETHOS* * * *
!
No communication. Is key On?
Ensure Scanner is Connected.
See ETHOS User Manual.
Press N: Exit
Abbildung A-1 Meldung Keine Kommunikation (Beispiel)
Folgende Probleme können dazu führen, dass auf dem Scanner die Meldung „Keine
Kommunikation“ angezeigt wird:
• Der Scanner kann keine Kommunikationsverbindung mit dem Fahrzeug herstellen.
• Es wurde ein System ausgewählt, mit dem das Fahrzeug gar nicht ausgestattet ist (zum
Beispiel ABS).
•
•
•
•
•
Verbogene oder fehlende Pole am Anschlussadapter.
Lose Anschlüsse.
Eine Sicherung im Fahrzeug ist durchgebrannt.
Es liegt ein Kabelfehler im Fahrzeug vor.
Es wurde eine falsche Fahrzeug-ID eingegeben.
Informationen zu herstellerspezifischen Problemen finden Sie im entsprechenden Handbuch
der Fahrzeug-Kommunikations-Software (VCS).
A.4 Kein Zugriff auf CompactFlash®-Karte (CF)
Der CF-Kartensteckplatz ist für künftige Entwicklungen vorbehalten. Es muss keine CF-Karte
im Steckplatz eingelegt sein, damit der Scanner funktioniert.
A.5 Das Gerät lässt sich nicht einschalten.
Die folgenden Situationen können dazu führen, dass der Scanner nicht eingeschaltet werden
kann:
• Keine oder leere Batterien (siehe „Batteriespannung“ auf Seite 10 und „Einlegen der
Batterien“ auf Seite 12).
• Der Anschluss erfolgt an einen Fahrzeugdiagnosestecker ohne Stromversorgung.
A.6 Das Gerät lässt sich nicht ausschalten.
Der Scanner darf nicht ausgeschaltet werden, wenn der Scanner und das Fahrzeug aktiv
Daten austauschen. Vor dem Ausschalten das entsprechende Menü verlassen. Siehe
„Ausschalten des Geräts“ auf Seite 16.
49
Fehlersuche
Erneutes Starten des Geräts
A.7 Erneutes Starten des Geräts
Wenn ETHOS™ abstürzt oder sich nicht ausschalten lässt, können Sie das Gerät folgendermaßen neu starten:
z
Neustart durchführen:
1. Das Datenkabel und das Netzteil (falls dies verwendet wird) entfernen.
2. Die Batterieabdeckung entfernen.
3. Eine der Batterien herausnehmen.
4. Die Batterie wieder einlegen.
5. Die Batterieabdeckung wieder anbringen.
6. Die Einschalttaste drücken, um das Gerät neu zu starten.
50
Index
A
K
Allgemeine Funktionen, 36
Anschluss am Fahrzeug, 14–16, 29
Ausschalten, 17
Austausch der Display-Abdeckung, 43
Auswahlen treffen, 22
Kabelanschlüsse, 6, 9
L
Laden gespeicherter Dateien, 42
Letztes Fahrzeug, 26
B
N
Batterien
Austausch, 44
Einlegen, 13–14
Bildschirmansicht ändern, 34
Bildschirm-Layout, 19–21
Bildschirmmeldungen, 22
N, Taste, 8
Netzteil, 9, 11, 16
Neustart, 53
P
Parameter sperren, 34
C
R
Codes, Menü, 31
Richtungstasten, 9
D
S
Datenanzeige (Data Display), 31
Datenerfassung anhalten, 33
Datenfilme anzeigen, 41
Datenkabel, 10, 12
Demo-Programme, 17
Drucken, 35, 39
S, Taste, 8
Schaltflächen
Symbolleiste, 21, 37–41
Service, Menü, 41
Sicherheit, v–vi
Erläuterungen zu den Sicherheitshinweisen, v
Informationen, v
Sicherheitshinweise, v–vi
Speichern, 35
Sprache auswählen, 16
S-Taste, 37
Stromversorgung, 10–12, 13
Symbolleiste, 21, 32
Systemauswahl, 29
Systeminformationen, 40
E
Einheiten, 38
Einschalten, 16
Einschalttaste, 9
Erläuterungen zum Handbuch
Beschreibung, 1
Ersatzteile, 49
Extras, 37
F
T
Fahrzeugidentifikation, 27
Fahrzeug-Kommunikations-Software (VCS), 25
Fehlersuche, 51
Tasten
Bedienungselemente, 6, 8–9
Technische Daten, 7–8
Titelleiste, 19
H
U
Hauptbildschirm, 32
Hauptmenü, 26
USB-Anschluss, 10
51
Index
V
Vorherige Fahrzeuge und Daten, 26
Y
Y, Taste, 9
52
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement