VelociCalc Air Velocity Meter Model 9565 Series operation and

VelociCalc Air Velocity Meter Model 9565 Series operation and

VELOCICALC

®

LUFTGESCHWINDIGKEITMESSGERÄT

MODELL 9565 SERIE

BEDIENUNGS- UND WARTUNGSANLEITUNG

P/N 6004882, REVISION

D

2014

Copyright

TSI Incorporated / 2011-2014 / Alle Rechte vorbehalten.

Adresse

TSI Incorporated / 500 Cardigan Road / Shoreview, MN 55126 / USA

Fax-Nr.

(651) 490-3824

BESCHRÄNKUNG DER GEWÄHRLEISTUNG UND HAFTUNG (gültig ab April 2014)

(Für länderspezifische Bedingungen, die außerhalb der USA gelten, besuchen Sie bitte unsere Website www.tsi.com

.)

Der Verkäufer gewährleistet, dass die gemäß diesem Vertrag verkauften Waren, ausgenommen Software, unter den im Handbuch beschriebenen normalen

Betriebsbedingungen frei von Verarbeitungs- und Materialschäden sind. Diese

Gewährleistung erstreckt sich auf 24 Monate oder auf den im Handbuch festgelegten

Zeitrahmen, gerechnet ab Lieferdatum an den Kunden. Diese Gewährleistungsdauer entspricht den gesetzlichen Gewährleistungsfristen. Die Herstellergarantie unterliegt den folgenden Einschränkungen und Ausnahmen: a. Hitzdraht- oder Heißfilmsensoren, die bei Forschungsanemometern und bestimmten anderen Komponenten zum Einsatz kommen, unterliegen einer Garantie von 90

Tagen ab Lieferdatum. b. Bei Pumpen richtet sich die Gewährleistung nach den Betriebsstunden und zwar entsprechend der Festlegung in den Produkt- oder Bedienungshandbüchern. c. Die Gewährleistung auf Verarbeitung und Material von reparierten oder ausgetauschten Teilen beträgt unter normalen Einsatzbedingungen 90 Tage ab

Lieferdatum. d. Der Verkäufer übernimmt keine Gewähr für Waren eines anderen Lieferanten oder für Sicherungen, Akkus oder andere Verbrauchsmaterialien. Es gilt allein die

Gewährleistung des Original-Herstellers. e. Die Gewährleistung beinhaltet keine Kalibrierungsanforderungen und der Verkäufer gewährleistet nur dass das Gerät zum Zeitpunkt der Herstellung kalibriert ist. Geräte die zur Kalibrierung zurückgegeben werden sind von dieser Gewährleistung ausgeschlossen. f. Die Gewährleistung ERLISCHT wenn das Gerät von jemand anderem als von einem durch den Hersteller autorisierten Service-Center geöffnet wurde. Einzige Ausnahme sind die im Handbuch festgelegten Anforderungen, die dem Anwender das Ersetzen von Verbrauchsmaterialien oder die Durchführung der empfohlenen Reinigung erlauben. g. Die Gewährleistung ERLISCHT wenn das Gerät zweckentfremdet benutzt, nicht sorgfältig behandelt, zufällig oder vorsätzlich beschädigt oder nicht vorschriftsmäßig installiert, gewartet oder gemäß den Anforderungen des Handbuchs gereinigt wurde.

Wenn nicht anderweitig schriftlich durch den Verkäufer bestätigt, übernimmt der

Verkäufer keine Gewähr und Haftung für Waren, die in andere Waren oder Geräte eingebaut oder von anderen Personen als dem Verkäufer selbst verändert wurden.

Vorstehendes gilt anstelle aller anderen Gewährleistungen und unterliegt den hierin genannten Einschränkungen. ES WIRD KEINE AUSDRÜCKLICHE ODER

STILLSCHWEIGENDE GEWÄHRLEISTUNG FÜR DIE EIGNUNG FÜR EINEN

BESTIMMTEN ZWECK ODER DIE MARKTGÄNGIGKEIT ÜBERNOMMEN. IN BEZUG

AUF DEN VERSTOSS SEITENS DES VERKÄUFERS GEGEN DIE

STILLSCHWEIGENDE GEWÄHRLEISTUNG DER NICHTVERLETZUNG DER

RECHTE DRITTER, BESCHRÄNKT SICH DIE BESAGTE GEWÄHRLEISTUNG AUF

ANSPRÜCHE AUS HANDLUNGEN, DIE EINE DIREKTE VERLETZUNG

DARSTELLEN UND SCHLIESST ANSPRÜCHE AUS HANDLUNGEN AUS, DIE AN

EINER VERLETZUNG MITWIRKTEN ODER DIESE AKTIV HERBEIFÜHRTEN. DIE

i

EXKLUSIVE ABHILFE FÜR DEN KÄUFER BESCHRÄNKT SICH AUF DIE

RÜCKGABE DER WAREN UND DIE ERSTATTUNG DES KAUFPREISES

AUFGRUND VON NORMALEM VERSCHLEISS ODER - NACH ERMESSEN DES

VERKÄUFERS - AUF DEN ERHALT VON ERSATZWAREN, DIE KEINE RECHTE

VERLETZEN.

DIE EXKLUSIVE ABHILFE FÜR DEN ANWENDER ODER KÄUFER UND DIE

BESCHRÄNKUNG DER HAFTUNG DES VERKÄUFERS FÜR ALLE VERLUSTE,

VERLETZUNGEN ODER BESCHÄDIGUNG DER WAREN (EINSCHLIESSLICH

ANSPRÜCHEN AUS DIESEM VERTRAG, NACHLÄSSIGKEIT, SCHADENSERSATZ,

GEFÄHRDUNGSHAFTUNG ODER SONSTIGES) BESCHRÄNKT SICH, SOWEIT

GESETZLICH ZULÄSSIG, AUF DIE RÜCKGABE DER WAREN AN DEN VERKÄUFER

UND DIE ERSTATTUNG DES KAUFPREISES ODER - JE NACH WAHL DES

VERKÄUFERS - AUF DIE REPARATUR ODER DEN ERSATZ DER WAREN. WAS

DIE SOFTWARE BETRIFFT, WIRD DER VERKÄUFER EINE FEHLERHAFTE

SOFTWARE REPARIEREN ODER AUSTAUSCHEN ODER, FALLS DIES NICHT

MÖGLICH IST, DEN KAUFPREIS DER SOFTWARE ERSTATTEN. DER VERKÄUFER

IST IN KEINEM FALL HAFTBAR FÜR ENTGANGENE GEWINNE,

BETRIEBSUNTERBRECHUNGEN ODER FÜR BESONDERE, INDIREKTE,

ZUFÄLLIGE ODER FOLGESCHÄDEN. DER VERKÄUFER IST NICHT

VERANTWORTLICH FÜR DIE KOSTEN FÜR MONTAGE, DEMONTAGE ODER DEN

NEUAUFBAU. Gegen den Verkäufer kann keine Klage - in welcher Form auch immer - erhoben werden, wenn der Vorfall mehr als 12 Monate zurück liegt. Der Käufer trägt das Verlustrisiko für die im Rahmen der Gewährleistung an das Werk des Verkäufers zurückgesandten Waren. Der Verkäufer trägt das Verlustrisiko für Waren, die von ihm zurück geschickt werden.

Es wird davon ausgegangen, dass der Käufer und alle anderen Anwender diese

GEWÄHRLEISTUNGS- UND HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG mit der vollständigen und ausschließlichen Herstellergarantie des Verkäufers akzeptiert haben. Eine Änderung dieser GEWÄHRLEISTUNGS- UND HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG oder ein Verzicht auf die Vertragsbedingungen bedarf der Schriftform und muss von einem Vertreter des

Verkäufers unterzeichnet werden.

Service und Wartung

Da wir wissen, dass funktionsunfähige oder defekte Instrumente unseren Kunden genauso schaden wie TSI, haben wir eine Wartungsvereinbarung entwickelt, um uns sofort um etwaig auftretende Probleme zu kümmern. Bei Störungen wenden Sie sich bitte an den Händler in Ihrer Nähe oder rufen Sie den TSI-Kundendienst unter Tel.

(800) 874-2811 (USA) oder (1) 651-490-2811 (international) an. ii

INHALT

KAPITEL 1 AUSPACKEN UND IDENTIFIZIEREN DER TEILE ........ 1

KAPITEL 2 VORBEREITUNG ............................................................ 3

Stromversorgung des Modells 9565 ............................................... 3

Batterien einsetzen .................................................................... 3

Lage des DIP-Schalters ............................................................. 3

Verwendung des AC-Netzteils ................................................... 4

Anschließen von Lüftungssonden oder Sonden zur Messung der Luftqualität in Innenräumen ................................................. 5

Verwendung der ausziehbaren Thermoanemometersonden ......... 5

Ausziehen der Sonde ................................................................. 5

Zusammenschieben der Sonde ................................................. 6

Verwendung der Luftdruckanschlusses (9565-P) .......................... 6

Anschließen der Sonde zur Messung des statischen Drucks .... 6

Anschließen einer optionalen Pitotsonde oder

Luftstromsonde (gerades Pitot) .............................................. 7

Thermoelement-Anschlüsse ........................................................... 9

Anschließen der Thermoelemente ............................................. 9

Anschließen des optionalen tragbaren Bluetooth-Druckers ......... 10

Anschluss an einen PC ................................................................. 10

KAPITEL 3 BEDIENUNG ................................................................. 11

Tastenfunktionen .......................................................................... 11

Erklärung der Begriffe ................................................................... 12

Menüs ........................................................................................... 13

NULLDRUCK .................................................................................... 13

EINSTELLUNG DER ANZEIGE ............................................................ 14

EINSTELLUNGEN ............................................................................. 15

SETUP DER VOLUMENSTROMMESSUNG ............................................ 15

VOC EINSTELLUNG .......................................................................... 17

AKTUELL/STANDARD EINSTELLUNG .................................................. 18

MESSDATENLOG ............................................................................. 19

Messungen ............................................................................... 19

Log-Modus / Log-Einstellungen ............................................... 20

Test auswählen ........................................................................ 25

Test benennen ......................................................................... 26

Daten ansehen ......................................................................... 26

Statistik anzeigen ..................................................................... 27

Messwerte anzeigen ................................................................ 28

Test drucken ............................................................................. 29

Daten löschen .......................................................................... 29

% Speicher ............................................................................... 31

NULL CO ......................................................................................... 31 iii

ANWENDUNGEN .............................................................................. 32

KALIBRIERUNG ................................................................................ 33

BLUETOOTH FUNCTIONS .................................................................. 33

Discover Devices (Geräte erkennen) ....................................... 34

Discoverability (Erkennbarkeit) ................................................. 34

Zeigt an, ob ein anderes Gerät das VelociCalc Model 9565

Messgerät erkennen kann..................................................... 34

PINcode (PIN-Code) ................................................................ 34

# AutoConnects (Anzahl der automatischen Verbindungen) ... 34

Ausdruck der Daten mit dem tragbaren Drucker .......................... 34

TrakPro

™ Datenanalyse-Software ............................................... 35

LogDat2™ Software zum Herunterladen ...................................... 35

KAPITEL 4 WARTUNG .................................................................... 37

Neukalibrierung ............................................................................. 37

Tragekoffer .................................................................................... 37

Lagerung ....................................................................................... 37

KAPITEL 5 FEHLERBEHEBUNG .................................................... 39

ANHANG A TECHNISCHE DATEN ................................................. 41

ANHANG B OPTIONALE PLUG-IN SONDEN ................................ 45

Diese Anwendungshinweise befinden sich auf der TSI Webseite: http://www.tsi.com

TSI-106 Traversing a Duct to Determine Average Air Velocity or

Volume

TSI-107 Using the VelociCalc

®

Meter to Measure Pressure

TSI-109 Converting Standard Velocity to Actual Velocity

TSI-114 Use of K-Factors with the VelociCalc

®

Meter

TSI-124 Heat Flow Calculations

TSI-138 Percent Outdoor Air Calculation and Its Use

TSI-141 Turbulence Intensity Measurements

TSI-142 Draft Rate: A Determining Factor in the Quantification of

Human Comfort

TSI-147 Photo-Ionization Detection (PID) Technology

TSI-150 Using Bluetooth

®

Communications iv

Kapitel 1

Auspacken und Identifizieren der Teile

Instrument und Zubehör vorsichtig aus dem Verpackungsbehälter entnehmen. Die einzelnen Teile mit der Bestandteilliste in der folgenden Komponentenliste vergleichen. Falls Teile fehlen oder beschädigt sind, sofort TSI benachrichtigen.

1. Tragekoffer

2. Messgerät

3. Statischer Drucksensor (nur 9565-P Modell)

4. Gummischläuche

5. USB-Kabel

6. TrakPro CD-ROM mit Datenanalysesoftware

7. LogDat2 CD-ROM mit Software zum Herunterladen

8. AC-Netzteil

1

(Diese Seite wurde absichtlich freigelassen)

2

Kapitel 1

Kapitel 2

Vorbereitung

Stromversorgung des Modells 9565

Der 9565 VelociCalc

®

Luftgeschwindigkeitsmesser kann entweder mit vier AA Batterien oder dem AC-Netzteil betrieben werden.

Batterien einsetzen

Vier AA Batterien, wie auf der Innenseite des Batteriefachs gezeigt, einsetzen. Das Modell 9565 kann entweder Alkali- oder aufladbare NiMH Batterien verwenden. Die Lebensdauer der

NiMH-Batterien ist kürzer. Falls NiMH Batterien eingesetzt werden, muss die Stellung des DIP-Schalters geändert werden.

Sehen Sie hierzu das folgende Kapitel, Lage des DIP-Schalters .

Kohle-Zink Batterien dürfen wegen der Leckgefahr nicht verwendet werden.

Lage des DIP-Schalters

Für den Zugang zum DIP-Schalter müssen die Batterien aus dem

Batteriefach entfernt werden. Innerhalb des Batteriefachs befindet sich eine Öffnung mit einem einzigen DIP-Schalter (siehe

Abbildung unten). Die unten stehende Tabelle zeigt die Funktion des Schalters.

Vorsicht: Vor Einstellen des DIP-Schalters muss der Strom ausgeschaltet werden.

Schalter Funktion Einstellungen

1 NiMH AUS: Alkali Batterien

EIN: Wiederaufladbare NiMH Batterien

VelociCalc ist eine eingetragene Marke von TSI Incorporated.

3

Versuchen Sie niemals, Alkali-Batterien aufzuladen.

Verwendung des AC-Netzteils

Das AC-Netzteil kann zum Betreiben des Gerätes oder zum

Aufladen der NiMH-Batterien verwendet werden, wenn der

DIP-Schalter im Batteriefach auf NiMH eingestellt ist. Ist der

DIP-Schalter auf Alkali eingestellt und wird dann das AC-

Netzteil angeschlossen, werden die Batterien umgangen, und das Messgerät wird mit dem AC-Netzteil betrieben. Das

Netzkabel ist an eine Stromquelle mit den auf der Rückseite des AC-Netzteils angegebenen Frequenz- und

Spannungswerten anzuschließen.

Eingang des AC-Netzteils

4 Kapitel 2

Anschließen von Lüftungssonden oder Sonden zur Messung der

Luftqualität in Innenräumen

Sonden zur Messung der Lüftung oder Luftqualität in Innenräumen haben auf dem mini-DIN-Stecker eine D-förmige Verbindung, die mit dem Anschluss auf der Unterseite der 9565 Geräte ausgerichtet werden muss. Dies gewährleistet den korrekten Anschluss der Sonde auch während der Verwendung des Geräts. Sobald diese angeschlossen und angeschaltet ist, können Sie unter DISPLAY

EINSTELLUNGEN die gewünschten Messungen festlegen.

Mini DIN-Verbinder in D-Form

Verwendung der ausziehbaren Thermoanemometersonden

Die ausziehbare Sonde enthält Geschwindigkeits-, Temperatur- und

Feuchtigkeitssensoren. Bei Gebrauch muss das Sensorfenster voll sichtbar sein und der Richtungspunkt muss gegen die Strömung zeigen.

W I C H T I G

Bei Temperatur- und Feuchtigkeitsmessungen müssen mindestens

7,5 cm (3 Zoll) der Sonde in den Luftstrom ragen, damit sich die

Temperatur- und Feuchtigkeitssensoren im Luftstrom befinden.

Ausziehen der Sonde

Die Sonde zum Ausziehen am Griff halten und mit der anderen

Hand die Sondenspitze herausziehen. Während des

Herausziehens darf das Kabel nicht festgehalten werden, da dies die Beweglichkeit der Sonde behindert.

Vorbereitung 5

Zusammenschieben der Sonde

Die Sonde zum Zusammenschieben am Griff halten und mit der anderen Hand das Sondenkabel vorsichtig herausziehen, bis auch der kleinste Teil der Antenne zusammen geschoben ist.

Verwenden Sie das Gerät oder die Sonden wegen der

Gefahr schwerwiegender Verletzungen niemals in der

Nähe von gefährlichen Spannungsquellen.

Verwendung der Luftdruckanschlusses (9565-P)

Das 9695-P Gerät verfügt über Drucksensoren zur Messung statischer und Differenzdrücke in Kanälen. Weitere Informationen finden Sie unter AnwendungshinweisTSI-107 .

Negativer (-) Luftdruckanschluss Positiver (+) Luftdruckanschluss

Anschließen der Sonde zur Messung des statischen Drucks

Der im Lieferumfang des 9565-P-Geräts enthaltene statische

Drucksensor wird mithilfe des mitgelieferten Schlauchs an den

+-Anschluss des 9656-P-Geräts angeschlossen. Der statische

Drucksensor wird zur Messung des statischen Drucks im

Luftkanal verwendet und verfügt über ein Magnet, welches die

Sonde mit dem Kanal während der Messung zusammenhält.

6 Kapitel 2

Anschließen einer optionalen Pitotsonde oder

Luftstromsonde (gerades Pitot)

Nach Anschließen einer Pitotsonde können Luftgeschwindigkeit oder Luftvolumen gemessen werden. Eine Pitotsonde kann mithilfe zwei gleich langer Schläuche mit den "+" und "-"-

Druckanschlussstellen am 9565-P Modell angeschlossen werden.

Während der Gesamtdruckanschluss der Pitotsonde mit dem

"+"-Anschluss des Messgeräts verbunden wird, wird der statische

Druckanschluss der Pitotsonde mit dem "-"-Anschluss verbunden.

Weitere Information über die Durchführung einer Kanaltraverse finden Sie unter Anwendungshinweis TSI-106 .

W I C H T I G

Wenn keine zur Temperaturmessung fähige Sonde (Plug-in

Sonder oder Thermoelement) angeschlossen ist, muss im

Menüpunkt „Temp Quelle“ die Option „Eingegeben“ eingestellt werden. Die Kanallufttemperatur muss anschließend durch den

Anwender manuell anhand der Einstellung „Eingeg. Temp“ eingestellt werden. Wenn unter “Temp Quelle” entweder Sonde oder Thermoelement 1 oder 2 eingestellt wird, jedoch keine

Sonde angeschlossen ist, erscheinen im Display Striche (------).

Weitere Informationen über die manuelle Eingabe der

Temperatur finden Sie im Kapitel “Aktuelle/Std Einstellung” dieses Handbuchs.

Vorbereitung 7

Einlass für Gesamtdruck

Einlass für statischen Druck

Statischer Druckanschluss zum Anschließen an den

Manometer

Gesamtdruckanschluss zum Anschließen an den

Manometer

Verwenden Sie das Gerät oder die Sonden wegen der

Gefahr schwerwiegender Verletzungen niemals in der

Nähe von gefährlichen Spannungsquellen.

8 Kapitel 2

Thermoelement-Anschlüsse

Die 9565 Serie verfügt auf der Unterseite des Geräts über zwei

Thermoelement-Anschlüsse. Es können alle K-Legierungen mit

einem Mini-Anschluss angeschlossen werden. Unter Display

Einstellung finden Sie Informationen darüber, wie Sie die

Thermoelement-Temperaturmessungen als TC1, TC2. oder TC1-TC2 anzeigen lassen können.

Anschließen der Thermoelemente

Beim K-Legierungs-Thermoelement mit Mini-Anschluss ist einer der beiden Stecker breiter als der andere. Der breitere Stecker wird in den unteren des TC1- oder TC2-Anschlusses eingesteckt.

K-Legierungs-Thermoelement

TC1 TC2

Bei Thermoelementen eines anderen TSI-Anbieters muss die Metallumhüllung von den Kabeln elektrisch isoliert sein. Das Nichteinhalten dieser Bedingung kann zu fehlerhaften Messungen, elektrischen Schlägen oder

Brandgefahr führen.

Verwenden Sie das Gerät oder die Sonden wegen der

Gefahr schwerwiegender Verletzungen niemals in der

Nähe von gefährlichen Spannungsquellen.

Vorbereitung 9

Anschließen des optionalen tragbaren Bluetooth

®

-Druckers

Zum Anschließen des Bluetooth-Druckers an das Modell 9565 die

Einheit und den Drucker einschalten. Danach die Softtaste

MENÜ drücken. In diesem Menü die Pfeiltasten  und  benutzen um den

Menüpunkt

Bluetooth suchen anzuwählen; dann drücken Sie die Taste

Discover Devices und drücke

Taste. Falls auch andere TSI

Bluetooth-Drucker in der Nähe aufgestellt sind, schalten Sie diese vor

Beginn der Suche aus. Das Modell 9565 sucht jetzt alle verfügbaren

Bluetooth Geräte und gibt eine entsprechende Liste aus.

Weitere Informationen über Bluetooth-Verbindungen finden Sie unter

TSI Anwendungshinweis TSI-150 .

Anschluss an einen PC

Benutzen Sie das mit dem Modell 9565 mitgelieferte USB-

Schnittstellenkabel, um das Gerät zum Herunterladen gespeicherter

Daten oder für Remote-Abfragen an einen PC anzuschließen.

USB Kommunikationsanschluss

V o r s i c h t

Dieses Symbol weist darauf hin, dass der

Datenanschluss des Modells 9565 nicht für den

Anschluss ans öffentliche Telekommunikationsnetz vorgesehen ist. Schließen Sie den USB-Anschluss nur mit einem anderen USB-Schnittstelle auf einem Rechner mit bestehendem Sicherheitszertifikat an.

Andere Vorgehensweisen als die in dieser

Betriebsanleitung beschriebenen können die Sicherheit des Instrumentes beeinträchtigen.

Bluetooth ist eine eingetragene Marke von Bluetooth SIG.

10 Kapitel 2

Kapitel 3

Bedienung

Batterieanzeige

Aktivitätsanzeige

Anzeiger

Hauptparameter

Parameter

Parameter

Softtasten

Tastenfunktionen

EIN/AUS ( ) Taste

Modell 9565 wird durch Drücken der

EIN/AUS-Taste ein- oder ausgeschaltet. Beim Einschalten zeigt die

Anzeige folgende Daten an: Modellnummer,

Seriennummer, und Softwareversion. Um das

Instrument auszuschalten halten Sie die

EIN/AUS-

Taste 3 Sekunden lang gedrückt. Das Instrument wird dann heruntergefahren (OFF2, OFF1, OFF).

Wenn das AC-Netzteil angeschlossen ist, wird die

Batterie und die

EIN/AUS-Taste umgangen

.

Wird die

EIN/AUS-Taste während des Anschließens des AC-

Netzteils gedrückt, erhalten Sie die folgende

Nachricht: "Instrument ausstecken um Gerät a uszuschalten”. Um das Gerät wieder einzuschalten, stecken Sie entweder das Netzteil ein oder drücken Sie die

EIN/AUS-Taste.

11

Pfeiltasten (



)

Enter ( ) Taste

Pfeiltasten (

oder

) und Menü-

Softtasten

Die Pfeiltasten werden beim Einstellen eines

Parameters zum Scrollen verwendet. Durch gleichzeitiges Drücken der Pfeiltasten



wird die Tastatur verriegelt, um unerlaubte Änderungen der Einstellung der Instrumente zu verhindern. Zur

Aufhebung der Verriegelung die Pfeiltasten

 gleichzeitig drücken.

Durch Drücken der (Enter)-Taste können Sie einen

Wert oder eine Bedingung bestätigen. Mit dieser

Taste können Sie im Modus Forts.-Taste die

Datenaufzeichnung starten oder anhalten.

Die Pfeiltasten werden zur Änderung der Auswahl beim Einstellen eines Parameters verwendet.

Drücken Sie die Menü Softtaste, um einen der folgenden Menüpunkte auszuwählen: Druckwert

Null, Setup der Anzeige, Einstellungen, Strom-

Setup,VOC Setup, Setup der Einstellung

Aktuell/Standard, Datenaufzeichnung,

Anwendungen, Kalibrierung und Bluetooth suchen.

Erklärung der Begriffe

In diesem Handbuch werden einige Begriffe an verschiedenen Stellen verwendet. Die unten stehende Tabelle enthält eine kurze Erklärung dieser Begriffe.

Messdatensatz

Besteht aus allen Messparametern, die gleichzeitig gespeichert werden.

Test-ID

Zeitkonstante

Eine Gruppe von Messdatensätzen. Die

Statistiken (Mittelwert, Minimum, Maximum und

Anzahl) werden für jede Test-ID berechnet. Die

Höchstzahl der Test-IDs beträgt 100.

Die Zeitkonstante ist eine Zeitperiode, über die der Mittelwert errechnet wird. Sie wird zum

Dämpfen der Anzeige verwendet. Falls die

Luftströme stark fluktuieren, bremst eine längere

Zeitkonstante diese Fluktuationen ab. Die

Anzeige wird in jeder Sekunde aktualisiert, aber der angezeigte Wert ist der Durchschnittswert während der letzten Zeitkonstantenperiode. Wenn z.B. die aktuelle Zeitkonstante auf 10 Sekunden eingestellt ist, wird die Anzeige jede Sekunde aktualisiert; der angezeigte Wert ist jedoch der

Mittelwert aller gemessenen Werte der letzten 10

Sekunden. Dieser Wert wird auch als “laufender

Mittelwert” bezeichnet.

12 Kapitel 3

Aufzeichnungsintervall Diese Messzeit ist die Zeit, anhand der das Gerät den Mittelwert des gemessenen Datensatzes berechnet. Wenn das Aufzeichnungsintervall z.B. auf 30 Minuten eingestellt ist, stellt jeder

Messdatensatz den Durchschnittswert der letzten

30 Minuten dar.

Testdauer

Dies bezeichnet die Zeit, in der die Daten im

"Kontinuierliche Zeit"-Modus der

Datenaufzeichnung erfasst werden.

Menüs

Das Menü ist so strukturiert, dass es eine einfache Navigation und

Geräteeinstellung mithilfe der Pfeiltasten und -Taste ermöglicht.

Zum Verlassen eines Menüs oder Menüpunkts drücken Sie die

ESC-

Taste.

Um auf Menüpunkte zuzugreifen drücken Sie die

Menü-Softtaste.

Zum Auswählen eines Parameters wählen Sie mit dem

Pfeiltasten die gewünschte Einstellung und drücken Sie die -

Taste.

MENU

Zero Press

Display Setup

Settings

Flow Setup

VOC Setup

Actual/Std Setup

Data Logging

Zero CO

Applications

Calibration

Bluetooth Functions

NULLDRUCK

Um den Druckwert auf Null zu stellen lassen Sie die positiven und negativen Anschlüsse offen und wählen Sie

Nulldruck. Der

Drucksensor sollte nach der ersten Inbetriebnahme auf Null gestellt und regelmäßig überprüft werden. Das Gerät zeigt an, ob der

Nulldruck erfolgreich eingestellt wurde.

Bedienung 13

EINSTELLUNG DER ANZEIGE

In diesem Menü können Sie die gewünschten Parameter einstellen, die auf dem laufenden Bildschirm erscheinen. Nach der Auswahl eines Parameters können Sie die Softtaste

AN drücken, damit dieser

Parameter auf dem laufenden Bildschirm immer angezeigt wird. Mit der Softtaste

AUS können Sie die Anzeige dieses Parameters ausschalten. Benutzen Sie die Softtaste

HAUPT, falls der Parameter auf dem laufenden Bildschirm größer dargestellt werden soll.

Insgesamt können 5 Parameter auf dem Bildschirm angezeigt werden: 1 Hauptparameter (große Schriftgröße) und 4

Nebenparameter. Die auf dem Bildschirm angezeigten Parameter hängen von der jeweils angeschlossenen Art der Sonde ab.

Bei Auswahl der Einstellung

HAUPT wird die Messung auf der

Anzeige in groß angezeigt.

Bei Auswahl der Einstellung

EIN wird die Messung als zweiter

Parameter angezeigt (bis zu 4 können angezeigt werden).

Bei Auswahl der Einstellung

AUS wird keine Messung angezeigt.

MENU

Zero Press

Display Setup

Settings

Flow Setup

VOC Setup

Actual/Std Setup

Data Logging

Zero CO

Applications

Calibration

Bluetooth Functions

DISPLAY SETUP

Velocity

Flow

*ON

OFF

Pitot Velocity OFF

Pressure ON

Temperature ON

Baro Press OFF

ON PRIMARY OFF

W I C H T I G

Die Parameter Pitotgeschwindigkeit und LSSondengeschwindigkeit können nicht gleichzeitig auf EIN gestellt werden; auch kann einer nicht auf HAUPT und der andere auf EIN gestellt sein. Nur einer der beiden Parameter kann auf EIN gestellt sein.

14 Kapitel 3

EINSTELLUNGEN

Unter

Einstellungen können Sie die allgemeinen Parameter einstellen.

Dieser Menüpunkt beinhaltet die Optionen Sprache, Summer,

Einheiten, Zeitkonstante, Kontrast, Zeit einstellen, Datum einstellen,

Zeitformat, Format des Datums, Zahlenformat,

Hintergrundbeleuchtung, Auto AUS. Drücken Sie die oder 

Tasten um eine Einstellung auszuwählen, und drücken Sie die  oder

 Softtasten, um die Einstellung für jede Option zu ändern; drücken

Sie anschließend die Taste, um die Einstellungen zu

übernehmen.

MENU

Zero Press

Display Setup

Settings

Flow Setup

VOC Setup

Actual/Std Setup

Data Logging

Zero CO

Applications

Calibration

Bluetooth Functions

SETTINGS

Language English

Beeper Disable

Select Units

Time Constant 1 Second

Contrast 5

Set Time 09:14 AM

Set Date 10/31/08

Time Format 12 hr

Date Format

MM/DD/YY

Number Format XX,XXX.YY

Backlight Auto

Auto Off Enable

-------

SETUP DER VOLUMENSTROMMESSUNG

In der Betriebsart

V.-Strom Einst. gibt es 6 Typen: runder Kanal, rechteckiger Kanal, Kanalquerschnitt, Pressure/K-Faktor, Horn und

Air Cone. Benutzen Sie die Softtasten  oder  zum Scrollen durch die Typen, und drücken Sie die -Taste, um die Auswahl zu bestätigen. Falls Sie den Wert ändern möchten, wählen Sie die

Option

Einstellungen und drücken Sie die

-Taste.

MENU

Zero Press

Display Setup

Settings

Flow Setup

VOC Setup

Actual/Std Setup

Data Logging

Zero CO

Applications

Calibration

Bluetooth Functions

FLOW SETUP

Flow Type

Round Duct

Enter Settings

FLOW TYPE

Round duct

Rect duct

Duct area

Press/Kfact

Horn

Air cone

ENTER SETTINGS

12.0 in dia

Bedienung 15

Runder Kanal, eckiger Kanal und Kanalfläche werden zur

Durchführung von Kanalmessungen mittels einer Pitot-Sonde oder einer Thermoanemometer-Sonde verwendet. Weitere Informationen

über die Art der Durchführung einer Kanalmessung siehe

Anwendungshinweis TSI-106 .

Druck/KFakt ermöglicht die Messung der Geschwindigkeit mithilfe von

Diffusoren oder Luftstromeinheiten mit Druckabgriffen anhand der

Druckanschlüsse und K-Faktoren des Geräts. Die K-Faktoren werden vom Hersteller der Diffusoren oder Lufstromeinheiten bereitgestellt.

Weitere Informationen finden Sie unter Anwendungshinweis TSI-114 .

Es können bis zu 5 rechteckige Kanäle, 5 runde Kanäle, 5

Kanalflächen und 5 K-Faktoren zur schnellen Verwendung am

Einsatzort einprogrammiert werden:

Wenn der Durchfluss (Flow) als primärer Messwert im Display-

Einstellungsmenü eingestellt wird, werden auch die Abmessungen oder der K-Faktor angezeigt:

16 Kapitel 3

N o t e

Für Durchflussmessungen von runden und rechteckigen Kanälen oder Kanalbereichen muss die Geschwindigkeit als zweite

Messgröße eingegeben werden, damit die Durchflussmesswerte erscheinen, wenn die Pitot- oder AF-Sonde verwendet wird.

Bei der Messung des Durchflusses (Flow) als primärem Messwert können die Parameter schnell geändert werden, indem die Tasten  oder  gedrückt werden, während der Hauptmessbildschirm angezeigt wird:

Anpassungen mit den Pfeiltasten  oder  vornehmen und dann die

Taste zum Übernehmen drücken oder in dem Menü Select Duct

(Kanal auswählen) oder Select Kfactor (K-Faktor auswählen) einen anderen einprogrammierten Koeffizienten oder Abmessung auswählen.

Die Nummern der Hörner geben die Modellbezeichnungen an. So bezieht sich z.B. die Zahl 100 auf das Hornmodell AM 100. Nur folgende Modellnummern können mit dieser Funktion verwendet werden: AM 100, AM 300, AM 600 und AM 1200. Wird ein

Hornmodell gewählt, wechselt das Instrument zur Betriebsart

Berechnen und verwendet eine vorprogrammierte Kurve, um bei

Gebrauch einer Thermoanemometersonde den Volumenstrom anhand der Geschwindigkeit zu messen.

Die Luftkegel-Einstellung bezieht sich auf die Flügelrad-Anemometer

Modell 995 und auf das Air Cone Kit p/n 801749.

VOC EINSTELLUNG

Dieser Menüpunkt bezieht sich auf TSI Sonden, die flüchtige organische Verbindungen (VOC) messen. Siehe

Gebrauchsanweisung der VOC Sonden.

Bedienung 17

AKTUELL/STANDARD EINSTELLUNG

Im diesem Menü können Sie einstellen, ob sie aktuelle oder

Standardwerte messen möchten. Modell 9565 misst den tatsächlichen barometrischen Druck mithilfe eines internen Sensors.

Die Temperaturquelle kann entweder manuell oder anhand einer

Temperatur messenden Sonde eingegeben werden (Sonde oder

Thermoelement anschließen).

Weitere Information zu tatsächlichen und Standardwerten finden Sie unter Anwendungshinweis TSI-109 .

SETTING

MENU

Zero Press

Display Setup

Settings

Flow Setup

VOC Setup

Actual/Std Setup

Data Logging

Zero CO

Applications

Calibration

Bluetooth Functions

ACTUAL/STD SETUP

Setting Standard

Temp source Entered

Standard

Actual

TEMP SOURCE

Entered Temp

Probe

Thermocouple 1

Thermocouple 2

70

F

18 Kapitel 3

MESSDATENLOG

Messungen

Die aufzuzeichnenden Messungen sind von den Messungen auf der Anzeige unabhängig und müssen daher unter

Messdatenlog

Messungen ausgewählt werden.

Bei Auswahl der Einstellung

EIN werden die Messungen gespeichert.

Bei Auswahl der Einstellung

ANZEIGE werden die Messungen gespeichert, wenn diese auf der Hauptanzeige sichtbar sind.

Bei Auswahl der Einstellung

AUS werden keine Messungen gespeichert.

MENU

Zero Press

Display Setup

Settings

Flow Setup

VOC Setup

Actual/Std Setup

Data Logging

Zero CO

Applications

Calibration

Bluetooth Functions

DATA LOGGING

Measurements

Log Mode Cont.-time

Log Settings

Temperature

DISPLAY

DISPLAY

Choose Test Test 001

Name Test

Flow

View Data

Heatflow

Delete Data

DISPLAY

OFF

Pressure

DISPLAY

% Memory

Baro Press

ON

ON DISPLAY OFF

W I C H T I G

Die Parameter Pitotgeschwindigkeit und

LSSondengeschwindigkeit können nicht gleichzeitig auf

EIN gestellt werden; auch kann einer nicht auf HAUPT und der andere auf EIN gestellt sein. Nur einer der beiden

Parameter kann auf EIN gestellt sein.

Bedienung 19

Log-Modus / Log-Einstellungen

Das Gerät 9565 kann so programmiert werden, dass es

Messungen in verschiedenen Aufzeichnungsformaten speichert:

Manuell

Auto Speich.

Forts.-Taste

Forts.-Zeit

Programm 1

Programm 2

Manuelle Aufzeichnung

In der Betriebsart

Manuell werden die Daten nicht automatisch gespeichert, aber das Gerät fordert den Benutzer auf, einen

Messdatensatz zu

speichern oder durch Drücken von ESC nicht zu speichern. Drücken Sie die -Taste, um die Aufzeichnung zu starten.

W I C H T I G

Um den Mittelungszeitraum für eine Probe anzupassen können Sie die Zeitkonstante (Erhöhung oder Verringerung in Sekunden) ändern; diese befindet sich im Menüpunkt

Einstellungen.

DATA LOGGING

Measurements

Log Mode Manual

Log Settings

Choose Test Test 001

Name Test

View Data

Delete Data

% Memory

LOG MODE

Manual

Auto-save

Cont.-key

Cont.-time

Program 1

Program 2

20 Kapitel 3

Auto-Speichern Datenaufzeichnung

Im

Auto Speich.-Modus werden die Proben nach Ablauf der

Probenahme automatisch gespeichert. Drücken Sie die -

Taste, um die Aufzeichnung zu starten.

DATA LOGGING

Measurements

Log Mode Auto-save

Log Settings

Choose Test Test 001

Name Test

View Data

Delete Data

% Memory

LOG MODE

Manual

Auto-save

Cont.-key

Cont.-time

Program 1

Program 2

Bei der Einstellung

Auto-Speich. kann die Dauer der Probenahme angepasst werden. Probenahmezeit bezieht sich auf die Zeit, anhand der der Mittelwert der Probe errechnet wird.

DATA LOGGING

Measurements

Log Mode Auto-save

SAMPLE TIME

Log Settings

Choose Test Test 001

Name Test

View Data

Delete Data

% Memory

00:05

Min:Sec

Bedienung 21

Forts.-Taste Datenaufzeichnung

In der Betriebsart Tastensteuerung (

Forts.-Taste) wird die

Aufzeichnung vom Benutzer durch Drücken der -Taste gestartet. Das Gerät zeichnet die Messungen solange auf, bis die

-Taste noch einmal gedrückt wird.

DATA LOGGING

Measurements

Log Mode Cont.-key

LOG MODE

Log Settings

Manual

Choose Test Test 001

Auto-save

Name Test

Cont.-key

Cont.-time

View Data

Program 1

Delete Data

Program 2

% Memory

Bei der Einstellung

Forts.-Taste können die Parameter

Aufzeichnungsintervall und Testdauer angepasst werden.

DATA LOGGING

Measurements

LOG SETTINGS

Log Mode Cont.-key

Log Settings

Log Interval 00:01

Choose Test Test 001

Name Test

View Data

LOG INTERVAL

00:05

Min:Sec

Delete Data

% Memory

W I C H T I G

Durch gleichzeitiges Drücken der Pfeiltasten  wird die

Tastatur verriegelt, um nicht autorisierte Änderungen der

Einstellung der Instrumente bei unbeaufsichtigten

Datenaufzeichnungen zu verhindern. Ein "“Schloss”-Symbol erscheint auf der Anzeige. Zur Aufhebung der Verriegelung die Pfeiltasten  glei chzeitig drücken. Das “Schloss”-

Symbol verschwindet.

22 Kapitel 3

Forts.-Zeit Datenaufzeichnung

In der Betriebsart Zeitsteuerung (

Forts.-Zeit) wird die Aufzeichnung der Werte vom Benutzer durch Drücken der -Taste gestartet.

Das Gerät wird solange Probenahmen durchführen bis die unter

"Testdauer" angegebene Zeit verstrichen ist.

DATA LOGGING

Measurements

Log Mode Cont.-time

Log Settings

LOG MODE

Manual

Auto-save

Choose Test Test 001

Name Test

Cont.-key

Cont.-time

View Data

Delete Data

Program 1

Program 2

% Memory

Bei der Einstellung

Forts.-Zeit können die Parameter

Aufzeichnungsintervall und Testdauer angepasst werden.

DATA LOGGING

Measurements

LOG SETTINGS

LOG INTERVAL

Log Settings

Name Test

View Data

Delete Data

% Memory

00:05

Min:Sec

TEST LENGTH

00 : 00 : 05

Day:Hour:Min

W I C H T I G

Durch gleichzeitiges Drücken der Pfeiltasten  wird die Tastatur verriegelt, um nicht autorisierte Änderungen der Einstellung der

Instrumente bei unbeaufsichtigten Datenaufzeichnungen zu verhindern. Ein "“Schloss”-Symbol erscheint auf der Anzeige. Zur

Aufhebung der Verriegelung die Pfeiltasten  gleichzeitig drücken. Das “Schloss”-Symbol verschwindet.

Bedienung 23

Programm 1 und Programm 2

Bei

Programm 1 und Programm 2 handelt es sich um kundenspezifische Programme zur Datenaufzeichnung. Die

Einstellung dieser Programme erfolgt mithilfe der TrakPro

Datenanalyse-Software von TSI.

DATA LOGGING

Measurements

Log Mode Cont.-time

LOG MODE

Log Settings

Manual

Choose Test Test 001

Auto-save

Name Test

Cont.-key

Cont.-time

View Data

Program 1

Delete Data

Program 2

% Memory

Weitere Informationen finden Sie im TrakPro Datenanalyse-

Software Handbuch, welches sich auf der im Lieferumfang des

9565 enthaltenen TrakPro Software-CD befindet.

TrakPro ist eine Marke von TSI Incorporated.

24 Kapitel 3

Test auswählen

Test IDs bestehen aus einer Gruppe von Proben, die verwendet werden, um statistische Angaben (Mittelwert, Minimum,

Maximum) einer Messanwendung zu berechnen. Der 9565 kann

26.500+ Proben und bis zu 100 Test-IDs speichern (eine Probe kann aus bis zu vierzehn Messarten bestehen). Beispiel: Jede

Kanaltraverse hat ihre eigene Test ID, die aus mehreren Proben besteht.

Durch Drücken der Taste

NEU

kann die nächste Test ID aufgerufen werden. Um die Daten der jeweiligen Tests anzuzeigen, wählen Sie die Option

DATEN.

DATA LOGGING

Measurements

CHOOSE TEST

Log Mode Cont.-time

Test 001 9 Samples

Test 002 7 Samples

Log Settings

Test 003 0 Samples

Choose Test Test 001

Name Test

Test 005 0 Samples

View Data

Test 006 0 Samples

Delete Data

Test 007 0 Samples

% Memory

Test 008 0 Samples

Test 009 0 Samples

Test 010 0 Samples

--- ----

NEW DATES

Bedienung 25

Test benennen

Mithilfe dieses Menüpunkts können Sie eine Test ID mit maximal

8 Zeichen benennen. Verwenden Sie die Pfeiltasten, um den

Eingabezeiger an den gewünschten Ort zu bewegen, und drücken Sie anschließend , um Ihre Eingabe zu bestätigen.

Wiederholen Sie diesen Vorgang, bis der gewünschte Name auf der Anzeige steht. Um einen ID-Namen zu speichern, wählen Sie

SPEICHERN.

DATA LOGGING

Measurements

Log Mode Cont.-time

Log Settings

Choose Test Test 001

Name Test

View Data

Delete Data

% Memory

Daten ansehen

Wähle Test

Um einen gespeicherten Datensatz anzusehen, müssen Sie zuerst die Test ID mit den gewünschten Daten auswählen. Dies erfolgt anhand des Menüpunkts "

Wähle Test".

DATA LOGGING

Measurements

Log Mode Auto-save

VIEW DATA

Choose Test

Test 001

View Stats

Log Settings

View Samples

Choose Test Test 001

Name Test

CHOOSE TEST

Test 001 9 Samples

Test 002 7 Samples

Test 003 0 Samples

Test 004 0 Samples

Test 005 0 Samples

View Data

Test 006 0 Samples

Delete Data

Test 007 0 Samples

% Memory

Test 008 0 Samples

Test 009 0 Samples

Test 010 0 Samples

--- ----

DATES

26 Kapitel 3

Statistik anzeigen

Mithilfe dieser Option werden die Statistiken (Mittelwert,

Minimum, Maximum) einer bestimmten Test ID angezeigt, sowie auch die Anzahl der Proben, das Datum und die Zeit der

Probenahmen.

DATA LOGGING

Measurements

VIEW DATA

Log Mode Auto-save

Choose Test

Test 001

Log Settings

View Stats

Choose Test Test 001

Name Test

Print Test

View Data

Delete Data

% Memory

Verwenden Sie die Pfeiltasten links/rechts, um die Statistiken aller gemessenen Parameter innerhalb einer Test ID anzusehen.

TEST 001

Pressure

Avg 1.739 in. H2O

Min 1.665 in. H2O

Max 1.812 in. H2O

# Samples 9

10/31/08 07:01:39 AM

TEST 001

Temperature

Avg

Min

Max

78.2

F

78.1

F

78.3

F

# Samples 9

10/31/08 07:01:39 AM

TEST 001

%RH

Avg 12.2 %RH

Min 11.1 %RH

Max 12.9 %RH

# Samples 9

10/31/08 07:01:39 AM

PRINT PRINT PRINT

Beispiel: TEST 001 hat 9 Proben, jede Probe wiederum enthält eine Messung des Druckwerts, der Temperatur und der relativen

Luftfeuchtigkeit. Verwenden Sie die < oder > Tasten, um die

Statistiken jedes gemessenen Parameters anzuzeigen.

Das 9565 Modell kann diese Daten an den optionalen 8934 kabellosen Drucker oder einen Bluetooth-fähigen PC senden. Um die Option

DRUCKEN verwenden zu können, muss zwischen dem

9565 Modell und dem 8934 kabellosen Drucker oder Bluetoothfähigen PC eine Bluetoothverbindung hergestellt worden sein.

Bedienung 27

Messwerte anzeigen

VIEW DATA

Choose Test

Test 001

View Stats

View Samples

Print Test

Verwenden Sie die Pfeiltasten links/rechts, um die Messwerte aller gemessenen Parameter innerhalb einer Test ID anzusehen.

TEST 001

Velocity

Sample 1 218 ft/min

Sample 2 280 ft/min

Sample 3 316 ft/min

Sample 4 399 ft/min

Sample 5 188 ft/min

Sample 6 306 ft/min

Sample 7 313 ft/min

Sample 8 294 ft/min

Sample 9 309 ft/min

TEST 001

Temperature

Sample 1 73.5

F

Sample 2 73.7

F

Sample 3 73.8

F

Sample 4 73.8

F

Sample 5 73.6

F

Sample 6 73.6

F

Sample 7 73.5

F

Sample 8 73.4

F

Sample 9 73.4

F

TEST 001

%rh

Sample 1 15.1%rh

Sample 2 14.2%rh

Sample 3 13.8%rh

Sample 4 13.8%rh

Sample 5 13.5%rh

Sample 6 13.6%rh

Sample 7 13.6%rh

Sample 8 13.5%rh

Sample 9 13.5%rh

PRINT PRINT PRINT

Das 9565 Modell kann diese Daten an den optionalen 8934 kabellosen Drucker oder einen Bluetooth-fähigen PC senden. Um die Option

DRUCKEN verwenden zu können, muss zwischen dem

9565 Modell und dem 8934 kabellosen Drucker oder Bluetoothfähigen PC eine Bluetoothverbindung hergestellt worden sein.

28 Kapitel 3

Test drucken

Wählen Sie , um alle Statistiken und Messwerte der ausgewählten Test ID zu drucken.

VIEW DATA

Choose Test

Test 001

View Stats

View Samples

Print Test

Das 9565 Modell kann diese Daten an den optionalen 8934 kabellosen Drucker oder einen Bluetooth-fähigen PC senden. Um die Option

DRUCKEN verwenden zu können, muss zwischen dem

9565 Modell und dem 8934 kabellosen Drucker oder Bluetoothfähigen PC eine Bluetoothverbindung hergestellt worden sein.

Weitere Informationen über Bluetooth-Verbindungen finden Sie unter TSI Anwendungshinweis TSI-150 .

Daten löschen

Benutzen Sie diese Option zum Löschen aller Daten, eines Tests oder einer Probe.

DATA LOGGING

Measurements

DELETE DATA

Log Mode Cont.-time

Log Settings

Delete Test

Name Test

View Data

Delete Data

% Memory

Bedienung 29

Alle Löschen löscht die gespeicherten Daten aller Test IDs.

DELETE DATA

Delete All

Delete Test

Delete Sample

DELETE ALL

Are you sure?

YES NO

Test löschen löscht alle Daten einer vom Anwender ausgewählten

Test ID.

DELETE DATA

Delete All

Delete Test

Delete Sample

DELETE TEST

Test 001 14 Samples

Test 002 10 Samples

DELETE TEST

Test 003 12 Samples

Test 004 8 Samples

Test 005 7 Samples

Test 006 15 Samples

Test 007 0 Samples

Test 008 0 Samples

Test 009 0 Samples

Test 010 0 Samples

Delete Test 005.

Are you sure?

YES NO

--- ---DATES

Probe löschen löscht die letzte Probe einer vom Anwender ausgewählten Test ID.

DELETE DATA

Delete All

Delete Test

Delete Sample

DELETE SAMPLE

Test 001 14 Samples

Test 002 10 Samples

Test 003 12 Samples

Test 004 8 Samples

Test 005 7 Samples

Test 006 15 Samples

Test 007 0 Samples

Test 008 0 Samples

Test 009 0 Samples

Test 010 0 Samples

--- ---DATES

30 Kapitel 3

% Speicher

Diese Option zeigt den verfügbaren Speicher an.

Alles Löschen, unter

Daten löschen, löscht den Speicherinhalt und setzt den verfügbaren Speicher zurück auf 100%.

MEMORY

Test ID

Sample

83 %

92 %

NULL CO

Dieser Menüpunkt bezieht sich auf die TSI Sonde 982 zur Messung des Kohlendioxidgehalts. Null CO stellt möglicherweise abweichende

CO-Messungen wieder auf Null. Durch Aktivieren der Funktion Null

CO wird der gemessene Kohlendioxidgehalt und die verbleibende

Zeit angezeigt.

MENU

Zero Press

Display Setup

Settings

Flow Setup

VOC Setup

Actual/Std Setup

Data Logging

Zero CO

Applications

Calibration

Bluetooth Functions

ZERO CO

0.0 ppm

W I C H T I G

Die Null CO-Funktion sollte in einem verbrennungsfreien Bereich durchgeführt werden, da dies sich sonst auf die Nulleinstellung auswirken könnte.

Bedienung 31

ANWENDUNGEN

Dieser Menüpunkt beinhaltet besondere Messprotokolle zur

Durchführung verschiedener Tests oder Untersuchungen. Im Menü

Anwendungen können Sie die Applikationen Zug, Wärmestrom,

Turbulenz, % Frischluft und Leckprüfung auswählen. Lesen Sie für nähere Angaben zu diesen Anwendungen die folgenden

Informationen:

Zug: Application Note TSI-142

Wärmestrom: Application Note TSI-124

Turbulenz: Application Note TSI-141

Prozent Frischluft: Application Note TSI-138

Leckprüfung: PANDA Handbuch

MENU

Zero Press

Display Setup

Settings

Flow Setup

VOC Setup

Actual/Std Setup

Data Logging

Zero CO

Applications

Calibration

Bluetooth Functions

APPLICATIONS

Draft Rate

Heatflow

Turbulence

% Outside Air

Leakage Test

32 Kapitel 3

KALIBRIERUNG

Das Menü Kalibrierung listet alle Messparameter auf, die bei

Messungen vor Ort eingestellt werden können. Mit Ausnahme der

Druck- und barometrischen Druckkalibrierung müssen vor der

Durchführung der Vor-Ort-Kalibrierung die entsprechenden abnehmbaren Sonden an das 9565 Modell angeschlossen werden.

Weitere Informationen über Vor-Ort-Kalibrierungen finden Sie unter

TSI Anwendungshinweis TSI-146 .

MENU

Zero Press

Display Setup

Settings

Flow Setup

VOC Setup

Actual/Std Setup

Data Logging

Zero CO

Applications

Calibration

Bluetooth Functions

BLUETOOTH FUNCT

.

Discover Devices

Discoverability Enable

PINcode 0000

# AutoConnects 1

BLUETOOTH FUNCTIONS

The VelociCalc Model 9565 besitzt ein

Funktionsmenü zur Einstellung der Parameter zur Unterstützung von kabellosen Verbindungen zu anderen Bluetooth-fähigen Geräten.

MENU

Zero Press

Display Setup

Settings

Flow Setup

VOC Setup

Actual/Std Setup

Data Logging

Zero CO

Applications

Calibration

Bluetooth Functions

BLUETOOTH FUNCT

.

Discover Devices

Discoverability Enable

PINcode 0000

# AutoConnects 1

Bedienung 33

Discover Devices (Geräte erkennen)

Das Bluetooth-Verfahren zum Finden anderer Geräte durch das

VelociCalc Modell 9565 starten.

Discoverability (Erkennbarkeit)

Zeigt an, ob ein anderes Gerät das VelociCalc Model 9565

Messgerät erkennen kann.

Die Optionen umfassen:

Aus

Temporary

Ein

Das Gerät kann nicht von anderen Geräten erkannt werden.

Das Gerät ist erkennbar, bis ein anderes Gerät eine Verbindung mit ihm aufbaut oder bis das

Messgerät aus- und wieder eingeschalten wird.

Das Gerät ist für unbestimmte Zeit erkennbar.

PINcode (PIN-Code)

Der PIN-Code ist ein Sicherheitscode, der beim Start in den

Computer eingegeben werden muss. Der werkseitig eingestellte

PIN-Code lautet 0000.

HINWEIS: Für die Verwendung eines 8934 Druckers muss der

PIN-Code auf 0000 eingestellt werden.

# AutoConnects (Anzahl der automatischen Verbindungen)

Gibt an, wie häufig das Gerät versucht, die Verbindung zu einem gekoppelten Gerät wiederherzustellen, nachdem es eingeschalten wurde. Für diese Option muss die Einstellung

Discoverability (Erkennbarkeit) aktiviert werden. Die möglichen

Einstellungen sind 0 bis 5 Mal.

Weitere Informationen über Bluetooth-Verbindungen finden Sie unter TSI Anwendungshinweis TSI-150 .

Ausdruck der Daten mit dem tragbaren Drucker

Zum Drucken der aufgezeichneten Daten zuerst das Menü

MESSDATENLOG auswählen. Danach wählen Sie die Option

TEST WÄHLEN, um die zu druckenden Daten auszuwählen. Nach

Auswahl des Tests entweder

STATISTIK ANZEIGEN und

MESSWERTE ANZEIGEN wählen, um die Statistiken oder einzelnen

Datenpunkte anzuzeigen oder zu drucken. Nach

STATISTIK

34 Kapitel 3

ANZEIGEN oder MESSWERTE ANZEIGEN drücken Sie die DRUCKEN-

Taste, um die ausgewählten Daten auszudrucken.

TrakPro ™ Datenanalyse-Software

Das VelociCalc Modell 9565 wird mit der T

RAK

P RO™ Datenanalyse-

Software ausgeliefert, die dem Benutzer maximale Flexibilität und

Leistung bietet.

Folgen Sie den Anweisungen auf dem Aufdruck der TrakPro-

Software, um das Programm auf Ihrem Rechner zu installieren. Die

TrakPro-Software ist mit einer sehr umfangreichen Hilfefunktion ausgestattet. Diese Funktion enthält alle notwendigen Informationen, um alle Aspekte der Bedienung der Software zu erläutern. Die

Software befindet sich auf einer CD-ROM. Updates stehen auf der

TSI-Webseite unter http://www.tsi.com/SoftwareDownloads zur

Verfügung.

Um die Daten vom Modell 9565 herunterzuladen, schließen Sie das mitgelieferte USB-Schnittstellenkabel an das Modell 9565 und an den

USB-Port des Rechners an. Jeder USB-Port kann verwendet werden.

LogDat2 ™ Software zum Herunterladen

Das VelociCalc 9565 Modell wird auch mit der LogDat2 Software zum

Herunterladen ausgeliefert. Die LogDat2 Software sendet die auf dem Modell 0565 gespeicherten Daten als Tabelle an einen Drucker.

Die Software eignet sich für Anwendungen wie u.a. Kanaltraversen,

Dunstabzugshauben und Messungen von

Filteranströmgeschwindigkeiten.

Um die Software auf Ihrem Computer zu installieren, folgen Sie den

Anweisungen auf dem Etikett, das sich auf der LogDat2 Software befindet. Die Software wird auf einer CD-ROM ausgeliefert und beinhaltet ein Benutzerhandbuch sowie Installationshinweise.

Updates befinden sich auf der TSI Webseite unter http://www.tsi.com/SoftwareDownloads .

Um Daten vom 9565 Modell herunterzuladen schließen Sie das mitgelieferte USB-Schnittstellenkabel an das Gerät an und dann an einen USB- Anschluss Ihres PCs. Jeder beliebige USB-Anschluss kann verwendet werden.

Bedienung 35

(Diese Seite wurde absichtlich freigelassen)

36 Kapitel 3

Kapitel 4

Wartung

Das Modell 9565 und Sondenaccessoires benötigt sehr wenig

Wartung.

Neukalibrierung

Für eine möglichst hohe Messgenauigkeit empfiehlt TSI, das Modell

9565, die Serie der Thermoanemometersonde 960, IAQ und VOC

Sonden jährlich zur Kalibrierung einzuschicken. Treten Sie mit TSI oder mit einem örtlichen TSI-Vertreter in Verbindung, um einen

Termin für die Kalibrierung zu reservieren und eine

Rücksendegenehmigungsnummer (RMA) zu bekommen. Das RMA-

Formular können Sie auf der Website unter http://service.tsi.com

ausfüllen.

U.S. & International

TSI Incorporated

500 Cardigan Road

Shoreview MN 55126-3996

Tel.: (800) 874-2811

(651) 490-2811

Fax: (651) 490-3824

Für das Modell 9565 und Sondenaccessoires ist mit Hilfe des Menüs

KALIBRIEREN auch eine Vor-Ort-Kalibrierung möglich. Diese Vor-

Ort-Kalibrierungen sind für kleine Änderungen in der Kalibrierung vorgesehen, um diese dem Kalibrierungssstandard des Benutzers anzupassen. Diese Vor-Ort-Kalibrierung bedeutet KEINE vollständige

Kalibrierung. Für eine komplette Mehrpunktkalibrierung mit Zertifikat muss das Gerät zum Service des Herstellers zurückgeschickt werden.

Tragekoffer

Den Tragekoffer nur mit einem weichen Tuch und Isopropylalkohol oder einem milden Reinigungsmittel reinigen. Das Modell 9565 nie in

Flüssigkeiten tauchen. Falls das Gehäuse des Modells 9565 oder des

AC-Netzteils Brüche aufweist, muss dieses sofort ersetzt werden, damit zu keiner Zeit ein Zugang zu gefährlichen Spannungen entsteht.

Lagerung

Wenn das Messinstrument länger als einen Monat gelagert wird, müssen die Batterien entnommen werden. Dies verhindert Schaden durch Batterielecks.

37

(Diese Seite wurde absichtlich freigelassen)

38 Kapitel 4

Kapitel 5

Fehlerbehebung

Tabelle 5-1 listet die Symptome, mögliche Ursachen, und Lösungsvorschläge für allgemeine Probleme mit dem Modell 9565. Falls Ihr

Symptom nicht aufgelistet ist, oder wenn keine Vorschläge Ihre

Problem lösen, kontaktieren Sie bitte TSI.

Tabelle 5-1: Fehlersuche beim Modell 9565

Symptom Mögliche Ursachen Gegenmaßnahmen

Keine Anzeige Gerät nicht eingeschaltet Gerät einschalten.

Geschwindigkeitsw ert schwankt stark

Schwache oder leere

Batterien

Schmutzige

Batteriekontakte

Ungleichmäßige

Luftströmung

Batterien auswechseln oder Netzteil einstecken.

Batteriekontakte reinigen.

Keine Reaktion auf einen Tastendruck

Tastatur verriegelt

Sonde in Luftstrom mit geringerer Turbulenz halten oder eine längere

Zeitkonstante wählen.

Tastatur durch gleichzeitiges Drücken der Pfeiltasten

 entriegeln.

Anzeige zeigt

"Gerätefehler"

Der Speicher ist voll

Gerätefehler

Daten, falls gewünscht, herunterladen, danach

ALLES LÖSCHEN

.

Das Gerät beim

Hersteller überprüfen lassen.

Anzeige zeigt

"Sondenfehler"

Die Sonde ist zwar angeschlossen, aber das Gerät erkennt sie nicht.

Sondenfehler

Die Sonde wurde angeschlossen als das

Gerät AN war.

Die Sonde beim

Hersteller überprüfen lassen.

Schalten Sie das Gerät

AUS und wieder EIN.

39

A C H T U N G !

Schützen Sie die Sonde von zu hohen Temperaturen: zu hohe

Temperaturen können die Sonde beschädigen. Die

Betriebstemperaturgrenzen sind unter Anhang A, Technische Daten

angegeben. Der Drucksensor ist geschützt für Drücke bis 7 psi

(48kPa oder 360 mmHg). Bei höheren Drücken kann der Sensor zerbersten!

40 Kapitel 5

Anhang A

Technische Daten

Die unangekündigte Änderung von technischen Daten bleibt vorbehalten.

Geschwindigkeit (TA-Sonde):

Bereich:

Genauigkeit

1&2

0 bis 50 m/s (0 bis 15.500 ft/min)

: Der jeweils größere Wert, entweder ±3% des

Auflösung:

Messwertes oder ±0,015 m/s (±3 ft/min)

0,01 m/s (1 ft/min)

Geschwindigkeit (Pitotrohr):

Bereich

3

: 1,27 bis 78,7 m/s (250 bis 15.500 ft/min)

Genauigkeit

4

: ±1,5% bei 10,16 m/s (2000 ft/min)

Auflösung: 0,01 m/s (1 ft/min)

Kanalgröße:

Bereich: 2,5 bis 1270 cm in Inkrementen von 0,1 cm

(1 bis 500 Zoll in Inkrementen von 0,1 Zoll)

Volumenstrom:

Bereich: Der tatsächliche Bereich hängt von der tatsächlichen Geschwindigkeit, vom Druck, von der

Kanalgröße und vom K-Faktor ab

Temperatur (TA-Sonde):

Bereich:

Genauigkeit

5

-10 bis 60°C (14 bis 140°F)

: ±0,3°C (±0,5°F)

Auflösung: 0,1°C (0,1°F)

Relative Luftfeuchtigkeit (TA-Sonde):

Bereich:

Genauigkeit

6

5 bis 95% RH

: ±3% RH

Auflösung: 0,1% RH

Feuchtkugeltemperatur (TA-Sonde):

Bereich: 5 bis 60°C (40 bis 140°F)

Auflösung: 0,1°C (0,1°F)

Taupunkt (TA-Sonde):

Bereich: -15 bis 49°C (5 bis 120°F)

Auflösung: 0,1°C (0,1°F)

41

Wärmestrom (TA-Sonde):

Bereich: Hängt von der Geschwindigkeit, der

Temperatur, der Luftfeuchtigkeit und vom barometrischen Druck ab.

Verfügbare Messungen: Fühlbarer Wärmestrom, latenter

Wärmestrom, Gesamtwärmestrom und

Wärmefaktor

Gemessene Einheiten: BTU/St., kW

Statischer Druck / Differenzdruck:

Bereich

7

: -28,0 bis +28,0 mmHg (-15 bis +15 Zoll H

2

O, -

3735 bis +3735 Pa)

Genauigkeit:

Auflösung:

±1% des Messwertes ±1 Pa (±0,01 mmHg,

±0,005 Zoll H

2

O ) Auflösung:

0,1 Pa (0,01 mmHg, 0,001 Zoll H

2

O)

Barometrischer Druck:

Bereich: 517,15 bis 930,87 mmHg (20,36 bis 36,648

Genauigkeit:

Zoll Hg)

±2% des Messwertes

Gerätetemperaturbereich:

Betriebstemperatur (Elektronik): 5 bis 45°C (40 bis 113°F)

Betriebstemperatur (Sonde): -10 bis 60°C (14 bis 140°F)

Lagerung: -20 bis 60°C (-4 bis 140°F)

Gerätebetriebsbedingungen:

Höchstens 4000 m ü.d.M.

Bis zu 80% relative Luftfeuchtigkeit, nicht kondensierend

Datenspeicherungskapazität:

Bereich: 26 500+ Messdatensätze und 100 Test-IDs (ein

Messdatensatz kann bis zu vierzehn

Messungstypen erhalten)

Aufzeichnungsintervall

Intervalle: 1 Sekunde bis 1 Stunde

Zeitkonstante:

Intervalle: Vom Benutzer wählbar

Antwortzeit:

Geschwindigkeit: 200 msec

Temperatur:

Druck:

2 Minuten (bis zu 66% des Endwertes)

0,1 msec

Luftfeuchtigkeit: <1 Minute (bis zu 66% des Endwertes)

Außenmaße des Geräts:

9.7 cm

21.1 cm

5.3 cm (3.8 in.

8.3 in.

2.1 in.)

42 Anhang A

Gelenksondenmaße:

Sondenlänge:

Sondendurchmesser an der Spitze:

Sondendurchmesser an der Basis:

101,6 cm (40 Zoll)

7,0 mm (0,28 Zoll)

13,0 mm (0,51 Zoll)

Gelenksondenmaße:

Länge des Gelenkabschnitts: 15,24 cm (6,0 Zoll)

Gelenkdurchmesser: 9,5 mm (0,38 Zoll)

Gewicht:

Gewicht mit Batterien: 0,36 kg (0,8 lb)

Stromversorgung:

Vier AA Batterien (im Lieferumfang enthalten) oder

AC-Netzteil p/n 801761

Eingang: 90 bis 240 VAC, 50 bis 60 Hz

Ausgang: 9 VDC, 2A

1

2

Temperaturkompensation bei Lufttemperaturen von 5 bis 65°C (40 bis 150°F).

Die Genauigkeit von ±3,0% des Messwertes oder ±0,015 m/s (±3 ft/min) (der größere Wert) bezieht sich auf den Bereich 0,15 m/s bis 50 m/s (30 ft/min bis 9999 ft/min).

3

Geschwindigkeitsmessungen unterhalb von 5 m/s (1000 ft/min) werden nicht empfohlen, die Messung funktioniert am besten bei Geschwindigkeiten über 10 m/s

(2000 ft/min). Der Bereich kann sich je nach barometrischem Druck ändern.

4

Die Genauigkeit hängt von der Umwandlung des Drucks in Geschwindigkeit ab. Die

Genauigkeit der Umwandlung wird bei höheren tatsächlichen Druckwerten größer.

5

Die Genauigkeit bezieht sich auf eine Temperatur des Gerätegehäuses von 25°C

(77°F), zuzüglich 0,03°C/°C (0,05°F/°F) wegen der Änderung der

Gerätetemperatur.

6

Die Genauigkeit bezieht sich auf die eine Sondentemperatur von 25°C (77°F).

Hinzu kommen 0,2% RH/°C (0,1% RH/°F) wegen Änderung der Sondentemperatur.

Einschließlich 1% Hysterese.

7

Überdruckbereich = 7 psi , 360 mmHg, 48 kPa (190 Zoll H

2

O).

Technische Daten 43

(Diese Seite wurde absichtlich freigelassen)

44 Anhang A

Anhang B

Optionale Plug-in Sonden

Thermoanemometersonden

Modell Beschreibung

960

962

964

Thermoanemometer, Teleskopsonde

Thermoanemometer, Gelenksonde

Thermoanemometer und Luftfeuchtigkeit, Teleskopsonde

966 Thermoanemometer und Luftfeuchtigkeit, Gelenksonde

Flügelrad Anemometersonden

Modell Beschreibung

995 100 mm (4 in.) Flügelradsonde, Thermoanemometer

Sonden zur Messung der Luftqualität in Innenräumen (Indoor Air Quality

[IAQ])

Modell Beschreibung

980 IAQ Sonde, Temperatur, Luftfeuchtigkeit, CO

2

982 IAQ Sonde, Temperatur, Luftfeuchtigkeit, CO

Volatile Organic Compounds (VOC) Sonden

2

und CO

Modell Beschreibung

984

985

986

Niedrige Konzentration (ppb) VOC und Temperatur

Hohe Konzentration (ppm) VOC und Temperatur

Niedrige Konzentration (ppb) VOC, Temperatur, CO

2

, und

Luftfeuchtigkeit

987 Hohe Konzentration (ppm) VOC, Temperatur, CO

2

, und

Luftfeuchtigkeit

K-Legierung Thermoelement-Sonden

Modell Beschreibung

792

794

Oberflächentemperatursonde

Lufttemperatursonde

45

Pitotsonden

Modell Beschreibung

634634000 Pitotsonde 30 cm (12") - 8 mm (5/16") Durchmesser

634634001 Pitotsonde 46 cm (18") - 8 mm (5/16") Durchmesser

634634002 Pitotsonde 61 cm (24") - 8 mm (5/16") Durchmesser

634634003 Pitotsonde 91 cm (36") - 8 mm (5/16") Durchmesser

634634005 Pitotsonde 152 cm (60") - 8 mm (5/16") Durchmesser

634634004 Teleskop-Pitotsonde - 20 cm bis 96 cm (8" bis 38")

800187 Luftstromsonde (gerades Pitot) 46 cm (18") - 8 mm (5/16")

Durchmesser

46 Anhang B

TSI Incorporated

– Visit our website www.tsi.com for more information.

USA

Tel: +1 800 874 2811

UK

Tel: +44 149 4 459200

Frankreich

Tel: +33 4 91 11 87 64

Deutschland

Tel: +49 241 523030

P/N 6004882 Rev.

D (DE)

Indien

©2014 TSI Incorporated

Tel: +91 80 67877200

China

Tel: +86 10 8219 7688

Singapur

Tel: +65 6595 6388

Gedruckt in den USA

Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement

Table of contents