TH SX-Serie

TH SX-Serie
STULZ macht Klima mit System
Technisches Handbuch
SX®-Serie
Inverter-Multisplit, R410A
(SCM-ZG / SKM-ZG, STM-ZF, SRRM-ZF)
Version 09/07
Dieses Handbuch
ist vor der Installation und Bedienung des Klimagerätes
sorgfältig durchzulesen und zu beachten.
Die Bedienungsanleitung
ist in unmittelbarer Nähe des Klimagerätes
sichtbar anzubringen!
Nachfolgende Sicherheitshinweise sowie die im Kapitel Installation
aufgeführten Sicherheitsmaßnahmen sind unbedingt zu beachten.
Im Außengerät, und nach der Installation im gesamten
Klimasystem, ist Kältemittel enthalten.
Sicherheitshinweise
Allgemeines
Dieses Handbuch enthält grundlegende Hinweise, die bei Aufstellung, Betrieb und Wartung zu beachten sind. Es ist daher
vor der Montage und Inbetriebnahme vom Monteur sowie dem zuständigen Fachpersonal/Betreiber zu lesen und zu beachten. Es muß ständig am Einsatzort der Geräte verfügbar sein.
In den Klimageräten kommen R410A Kältemittel zur Anwendung. Kältemittel sind flüchtige oder unter Druck verflüssigte,
leicht flüchtige Fluorkohlenwasserstoffe (FKW). Sie sind unbrennbar und bei sachgemäßer Verwendung nicht gesundheitsschädlich.
Umgang mit Kältemitteln
Beim Umgang mit Kältemitteln sind folgende Maßnahmen zu beachten:
– Kältemittel haben beim Einatmen hoher Konzentrationen eine narkotische Wirkung.
– Kältemittel in Dampfform sind schwerer als Luft, sammeln sich an tiefer gelegenen Stellen und verdrängen die Luft
vollständig → Erstickungsgefahr!
– Schutzbrille und Schutzhandschuhe sind zu tragen.
– Bei der Arbeit nicht Essen, Trinken oder Rauchen.
– Flüssiges Kältemittel darf nicht auf die Haut gelangen (Verbrennungsgefahr).
– Nur in gut belüfteten Räumen verwenden.
– Dämpfe der Kältemittel nicht einatmen.
– Vor absichtlichem Mißbrauch wird gewarnt.
– Bei auftretenden Unfällen unbedingt die Erste-Hilfe-Maßnahmen beachten.
-
2-
© STULZ GmbH, Hamburg
Erste-Hilfe-Maßnahmen
– Treten beim oder nach dem Umgang mit FKW gesundheitliche Störungen auf, so ist sofort ein Arzt zu Rate zu ziehen.
Dem Arzt ist mitzuteilen, dass mit FKW gearbeitet wurde.
– Bei akuter Einwirkung ist der Verunglückte schnellstens an die frische Luft zu bringen.
– Der Verunglückte ist niemals unbeaufsichtigt zu lassen.
– Wenn der Verunglückte nicht atmet, ist sofort die Atemspende einzuleiten.
– Bewußtlosen oder stark Benommenen darf keine Flüssigkeit eingeflößt werden.
– Spritzer von FKW in den Augen können von einem Helfer ausgeblasen oder ausgefächelt werden.
– Anschließend mit Wasser nachspülen.
– Hinweise für den Arzt:
Zur Schockbekämpfung keine Präparate der Adrenalin-Ephedrin-Gruppe (auch kein Nor-Adrenalin) geben. Weitere
Auskünfte bei den Vergiftungsunfall-Zentren einholen.
Installation von Kältemittelanlagen
Bei der Installation von kältetechnischen Anlagen sind die einschlägigen europäischen und nationalen Richtlinien einzuhalten und folgende Maßnahmen unbedingt zu beachten:
– Abdrücken der Anlage mit Stickstoff.
– Undichtigkeiten an Kälteanlagen sofort beseitigen.
– Kältemittel bei Füll- und Reparaturarbeiten nicht in die Atmosphäre entweichen lassen
– Absaugen oder gute Lüftung in geschlossenen Räumen sicherstellen.
– Bei plötzlich auftretenden hohen Kältemittel-Konzentrationen ist der Raum sofort zu verlassen. Erst nach ausreichender Lüftung darf der Raum wieder betreten werden.
– Sind unvermeidbare Arbeiten bei hoher Kältemittelkonzentration erforderlich, sind Atemschutzgeräte zu tragen. Keine
einfachen Filtermasken, Atemschutzmerkblatt beachten!
– Vor Löt- und Schweißarbeiten an Kältemittelanlagen ist das Kältemittel abzusaugen.
– Schweiß- und Lötarbeiten an kältemittellosen Kältemittelanlagen nur in gut belüfteten Räumen durchführen.
– Bei stechendem Geruch liegt eine Zersetzung des Kältemittels durch Überhitzung vor. Der Raum ist sofort zu verlassen. Der Raum darf erst nach guter Lüftung oder nur mit Filtermaske für saure Gase betreten werden.
– FKW-haltige Kältemittel tragen zur globalen Erwärmung bei und damit zu Klimaveränderungen, in deren Folge zunächst
mehr Klimageräte benötigt werden und später weniger. Sie sind deshalb ordnungsgemäß, d.h. nur durch Betriebe,
welche die Fachbetriebseignung nach §19l WHG besitzen und als anerkannte Entsorgungsbetriebe für Kältemittel
zugelassen sind, zu entsorgen.
Personalqualifikation und Schulung
Das Personal für die Bedienung, Wartung, Inspektion und Montage muss die entsprechende Qualifikation für diese Arbeiten
aufweisen.
Die in diesem Handbuch aufgeführten Sicherheitshinweise, die bestehenden nationalen Vorschriften zur Unfallverhütung
sowie interne Arbeits-, Betriebs- und Sicherheitshinweise sind zu beachten.
Gefahren bei Nichtbeachtung der Sicherheitshinweise
Die Nichtbeachtung der Sicherheitshinweise kann sowohl eine Gefährdung für das Personal als auch für die Umwelt und
die Anlage zur Folge haben. Die Nichtbeachtung den Sicherheitshinweise führ t zum Verl ust jeglicher Schadensersatzansprüche.
Sicherheitshinweise für Wartungs-, Inspektions- und Montagearbeiten
Der Betreiber hat dafür zu sorgen, daß alle Wartungs-, Inspektions- und Montagearbeiten von autorisiertem und qualifiziertem Fachpersonal ausgeführt werden, das sich durch eingehendes Studium des Handbuches informiert hat.
Grundsätzlich sind Arbeiten an den Geräten nur im Stillstand durchzuführen. Das Klimagerät ist bei Instandsetzungsarbeiten vom Netz zu trennen und mit einem Warnschild gegen unbeabsichtigtes Einschalten zu sichern. Vor der Wiederinbetriebnahme sind die im Abschnitt Montage/Inbetriebnahme vorbereitenden Maßnahmen zu beachten.
Eigenmächtiger Umbau oder Veränderungen der Geräte sind nur nach Absprache mit der Firma STULZ zulässig. Originalersatzteile und von der Firma STULZ zulässige Ersatzteile/Zubehör dienen der Sicherheit.
Weitere Sicherheitsmaßnahmen
Die in diesem Handbuch im Kapitel Installation beschriebenen Sicherheitsmaßnahmen sind unbedingt zu beachten. Die
Betriebssicherheit der Geräte ist nur bei bestimmungsgemäßer Verwendung gewährleistet. Die in den technische Daten
angenommenen Grenzwerte dürfen auf keinen Fall überschritten werden.
© STULZ GmbH, Hamburg
-
3-
INHALT
1 ALLGEMEINES .................................................................................................. 5
1.1 Spezifische Eigenschaften ...................................................................... 5
1.2 Aufbau der Modellbezeichnung .............................................................. 5
2 TECHNISCHE DATEN ....................................................................................... 6
2.1 Spezifikationen .......................................................................................... 6
2.2 Einsatzgrenzen ........................................................................................ 30
2.3 Abmessungen/Gerätezeichnungen ...................................................... 31
2.4 Kälteschema ............................................................................................ 36
2.5 Elektrische Schaltpläne ......................................................................... 41
2.6 Leistungskorrektur ................................................................................. 48
2.7 Ventilatorkennlinie SRRM ...................................................................... 49
2.8 Sensible Kälteleistungen ....................................................................... 50
3 INSTALLATION ................................................................................................ 54
3.1 Installation Innengerät ........................................................................... 55
3.2 Infrarot-Fernbedienung .......................................................................... 66
3.3 Kabelfernbedienug und Superlink-Bus-Anbindung ........................... 67
3.4 Installation Außengerät .......................................................................... 78
3.5 Elektrischer Anschluss ........................................................................... 79
3.6 Kältemittelleitung .................................................................................... 80
3.7 Testbetrieb ............................................................................................... 82
4 STEUERUNG UND REGELUNG ..................................................................... 83
4.1 Fernbedienung ........................................................................................ 83
4.2 Backup-Schalter ..................................................................................... 91
4.3 Automatischer Wiederanlauf nach Ausfall der Spannungsversorgung .. 92
4.4 Anpassung bei mehreren Fernbedienungen ....................................... 93
4.5 Bestimmung der Betriebsart ................................................................. 93
4.6 Klappen- und Lamellensteuerung (nur Modelle SKM und STM) ...... 94
4.7 3D-Automatikbetrieb (nur Modell SKM) ............................................... 96
4.8 Timer-Betrieb ........................................................................................... 97
4.9 Einstellung der Installationsposition (nur Modell SKM) ..................... 97
4.10 Externe Steuerung - CNT-Kontakt ........................................................ 98
5 FEHLERDIAGNOSE ....................................................................................... 100
6 ANHANG ......................................................................................................... 114
Stichwortverzeichnis .................................................................................... 114
CE-Konformitätserklärung .......................................................................... 115
-
4-
© STULZ GmbH, Hamburg
1
ALLGEMEINES
1.1 Spezifische Eigenschaften
(1)
Aufgrund der großen Leitungslängen ist eine flexible Standortauswahl für Innen- und Außengeräte gewährleistet.
• Es muss kein zusätzliches Kältemittel eingefüllt werden: Typ 40 – 30 m, Typ 45 – 30 m, Typ 48 – 40 m, Typ 60 – 40 m,
Typ 80 – 40 m
• Maximale Leitungslänge: Typ 40 – 30 m, Typ 45 – 30 m, Typ 48 – 40 m, Typ 60 – 40 m, Typ 80 – 70 m
(2)
Anschließbare Innengerätkapazität
Anzahl der anschließbaren Geräte: Typ 40, 45: 1~2 Geräte, Typ 48, 60: 2~3 Geräte, Typ: 80: 3~4 Geräte
(3)
Innengeräte sind in 3 Modellvarianten erhältlich.
- Wandgerät (SKM)
- Deckenkassette (STM)
- Kanalgerät (SRRM)
(4)
Inverter (Frequenzwandler) für mehrstufige Leistungssteuerung
• Heizen/Kühlen
Die Drehzahl eines Kompressors verändert sich stufenweise in Abhängigkeit von der sich ändernden Last. Die Kopplung mit den
Ventilatoren an Innen- und Außengerät, die durch Frequenzänderungen gesteuert werden, ermöglicht eine Regelung der Leistung.
• Während der Anlaufzeit ist eine Schnellheizung/-kühlung möglich. Konstante Raumtemperatur durch Feinsteuerung, nachdem
sich das Gerät stabilisiert hat.
(5)
Fuzzy-Steuerung
Die Fuzzy-Steuerung berechnet den Umfang der Abweichung zwischen der Ansauglufttemperatur und der eingestellten Temperatur
im Einklang mit den Fuzzy-Regeln, um die Luftkapazität und die Inverterfrequenz zu steuern.
(6)
Autodiagnosefunktion
Wir sind ständig bestrebt, unseren Kunden eine komfortablere Instandhaltung zu ermöglichen, indem wir Fehlermeldungen
einbeziehen, die auf Betriebsstörungen hinweisen.
1.2 Aufbau der Modellbezeichnung
Beispiel:
SK M 28 Z
G-S
Modelle R410A
Seriennr.
Inverter und Wärmepumpentyp
Produktkapazität
Multi-System
Modellbezeichnung
© STULZ GmbH, Hamburg
-
5-
SK:
ST:
SRR:
SC:
Wandgerät
Deckenkassette
Kanalgerät
Außengerät
2
TECHNISCHE DATEN
2.1 Spezifikationen
(1)
Innengerät
Modelle SKM20ZG-S, 22ZG-S, 25ZG-S
Modelle
Technische Daten
SKM20ZG-S
SKM22ZG-S
SKM25ZG-S
Kühlleistung
W
2000
2200
2500
Heizleistung
W
3000
3200
3400
Schalldruckpegel
Schalldruckpegel
Kühlen
Kühlen
Cooling
dB
dB (A)
Heizen
Hi: 35
Me: 29
Lo: 23
Hi: 36
Me: 30
Lo: 23
Hi: 36
Me: 30
Lo: 24
Hi: 37
Me: 32
Lo: 27
Hi: 38
Me: 33
Lo: 27
Hi: 38
Me: 33
Lo: 27
Außenabmessungen
mm
Höhe x Breite x Tiefe
268 x 790 x 199
Farbe
Kaltweiß
Nettogewicht
kg
8,5
Lüftungsausrüstung
Ventilatortyp & -anzahl
Tangentialventilator x 1
Motor
W
Kühlen
Luftvolumenstrom (bei Hi)
Luftvolumenstrom (Hi)
38
33
m
/h
m /h
Heizen
450
468
540
570
Luftfilter, Anzahl
Polypropylennetz x 2 (waschbar)
Bedienschalter
Infrarot-Fernbedienung
Raumtemperaturregelung
Elektrischer Thermostat
Anzeigelampe
RUN (grün), TIMER (gelb), HI POWER (grün), ECONO (orange)
Sicherheitseinrichtungen
Außendurchmesser
Außendurchmesser
Frostschutz, Serienfehlerschutz
Fehlerschutz Ventilatormotor
6,35 (1/4“)
Flüssigkeitsleitung mm (in)
mm (Zoll)
Sauggasleitung
9,52 (3/8“)
Kältemittel- Anschlussmethode
leitung
Montierte Leitungslänge
Bördelverbindung
Flüssigkeitsleitung: 0,45 m Sauggasleitung: 0,38 m
Wärmeisolierung
Wird benötigt (Flüssigkeits- & Sauggasleitung)
Kondensatleitung
Anschließbar
Zubehör (im Lieferumfang enthalten)
Montagesatz, Reinfilter (Enzymfilter x 1, Fotokatalytischer waschbarer desodorierender Filter x 1)
Optionale Teile
Zusatzplatine SC-BIK-E (für Kabelfernbedienung, Superlink-Adapter)
Außengeräte, die sich kombinieren lassen
SCM40ZG-S, SCM45ZG-S, SCM48ZG-S, SCM60ZG-S, SCM80ZG-S
Anmerkungen (1) Messdaten unter folgenden Bedingungen:
Position
Betrieb TK
Kühlen
Heizen
Innenlufttemperatur
TK
FK
27ºC
19ºC
20ºC
–
Außenlufttemperatur
TK
FK
35ºC
24ºC
7ºC
6ºC
Normen
ISO-T1, JIS C9612
ISO-T1, JIS C9612
(2) Bei der angegebenen Kapazität handelt es sich um die Nennkapazität, wenn ein Gerät unter den Bedingungen der
ISO-TI-Norm betrieben wird.
-
6-
© STULZ GmbH, Hamburg
Modelle SKM28ZG-S, 35ZG-S, 50ZG-S
Modelle
Technische Daten
SKM28ZG-S
SKM35ZG-S
SKM50ZG-S
Kühlleistung
W
2800
3500
5000
Heizleistung
W
4000
4500
5800
Kühlen
Hi: 38 Me: 31 Lo: 24
Hi: 39 Me: 32 Lo: 25
Hi: 45 Me: 36 Lo: 25
Hi: 40 Me: 34 Lo: 28
Hi: 41 Me: 35 Lo: 29
Hi: 44 Me: 35 Lo: 33
dB (A)
Schalldruckpegel
Schalldruckpegel
Schalldruckpege
Heizen
Außenabmessungen
Höhe x Breite x Tiefe
mm
268 x 790 x 199
Farbe
Kaltweiß
Nettogewicht
kg
8,5
Lüftungsausrüstung
Tangentialventilator x 1
Ventilatortyp & -anzahl
Motor
W
Kühlen
Luftvolumenstrom (bei Hi)
Luftvolumenstrom (High)
Heizen
16
m3/h
CMM
29
498
528
678
600
660
750
Luftfilter, Anzahl
Polypropylennetz x 2 (waschbar)
Bedienschalter
Infrarot-Fernbedienung
Raumtemperaturregelung
Elektrischer Thermostat
Anzeigelampe
RUN (grün), TIMER (gelb), HI POWER (grün), ECONO (orange)
Sicherheitseinrichtungen
Frostschutz, Serienfehlerschutz
Fehlerschutz Ventilatormotor
6,35 (1/4“)
Außendurch- Flüssigkeitsleitung mm (in)
mm (Zoll)
messer
Sauggasleitung
KälteKältemitmittelleitung
telleitung
9,52 (3/8“)
Anschlussmethode
12,7 (1/2“)
Bördelverbindung
Montierte Leitungslänge
Flüssigkeitsleitung: 0,45 m Sauggasleitung: 0,38 m
Wärmeisolierung
Wird benötigt (Flüssigkeits- & Sauggasleitung)
Kondensatleitung
Anschließbar
Zubehör (im Lieferumfang enthalten)
Optionale Teile
Montagesatz, Reinfilter (Enzymfilter x 1, Fotokatalytischer waschbarer desodorierender Filter x 1)
Zusatzplatine SC-BIK-E (für Kabelfernbedienung, Superlink-Adapter)
Außengeräte, die sich kombinieren lassen
SCM40ZG-S, SCM45ZG-S, SCM48ZG-S, SCM60ZG-S, SCM80ZG-S
Anmerkungen (1) Messdaten unter folgenden Bedingungen:
Position
Betrieb TK
Kühlen
Heizen
Innenlufttemperatur
TK
27ºC
20ºC
FK
19ºC
–
Außenlufttemperatur
TK
FK
35ºC
24ºC
7ºC
6ºC
Normen
ISO-T1, JIS C9612
ISO-T1, JIS C9612
(2) Bei der angegebenen Kapazität handelt es sich um die Nennkapazität, wenn ein Gerät unter den Bedingungen der
ISO-TI-Norm betrieben wird.
© STULZ GmbH, Hamburg
-
7-
Modelle SKM60ZG-S, 71ZG-S
Modelle
Technische Daten
SKM60ZG-S
SKM71ZG-S
Kühlleistung
W
6000
7100
Heizleistung
W
6800
8000
35
47
35
47
Kühlen
Schalldruckpegel
dB (A)
Heizen
Außenabmessungen
Höhe x Breite x Tiefe
mm
318 x 1098 x 248
Farbe
Stuckweiß
kg
Nettogewicht
15
Lüftungsausrüstung
Turboventilator x 1
Ventilatortyp & -anzahl
Motor
W
Kühlen
46
3
1080
1140
1230
1290
m /h
Luftvolumenstrom (at Hi)
Luftvolumenstrom (bei Hi)
Heizen
Luftfilter, Anzahl
Dauerfilter x 1 (waschbar)
Bedienschalter
Infrarot-Fernbedienung
Raumtemperaturregelung
M.C-Thermostat
Anzeigelampe
RUN (grün), TIMER (gelb), HI POWER (grün), ECONO (orange)
Sicherheitseinrichtungen
Fehlerschutz Ventilatormotor, Fehlerschutz Kondensatleitung
Frostschutz, Serienfehlerschutz
6,35 (1/4“)
Außen- Flüssigkeitsleitung
durchO.D
mm (Zoll)
messer Sauggasleitung
Kältemittelleitung
12,7 (1/2“)
Anschlussmethode
Bördelverbindung
Montierte Leitungslänge
Flüssigkeitsleitung: 0,70 m Sauggasleitung: 0,63 m
Wärmeisolierung
Wird benötigt (Flüssigkeits- & Sauggasleitung)
Kondensatleitung
Anschließbar
Zubehör (im Lieferumfang enthalten)
Montagesatz
Optionale Teile
Zusatzplatine SC-BIK-E (für Kabelfernbedienung, Superlink-Adapter)
Außengeräte, die sich kombinieren lassen
SCM60ZG-S, SCM80ZG-S
SCM80ZG-S
Anmerkungen (1) Messdaten unter folgenden Bedingungen:
Position
Betrieb TK
Kühlen
Heizen
Innenlufttemperatur
TK
27ºC
20ºC
FK
19ºC
–
Außenlufttemperatur
TK
FK
35ºC
24ºC
7ºC
6ºC
Normen
ISO-T1, JIS C9612
ISO-T1, JIS C9612
(2) Bei der angegebenen Kapazität handelt es sich um die Nennkapazität, wenn ein Gerät unter den Bedingungen
der ISO-TI-Norm betrieben wird.
-
8-
© STULZ GmbH, Hamburg
Modelle STM25ZF-S, 35ZF-S, 50ZF-S, 60ZF-S
Modelle
Technische Daten
STM25ZF-S
STM35ZF-S
STM50ZF-S
STM60ZF-S
Kühlleistung
W
2500
3500
5000
6000
Heizleistung
W
3400
4500
5800
6800
35
38
40
47
40
47
Kühlen
Schalldruckpegel
dB (A)
35
Heizen
38
Gerät
Außenabmessungen
Höhe x Breite x Tiefe
248 x 570 x 570
mm
Paneel
35 x 700 x 700
_
Farbe
Gerät
Nettogewicht
14
14,5
kg
Paneel
3,5
Lüftungsausrüstung
Turboventilator x 1
Ventilatortyp & -anzahl
Motor
W
Kühlen
Luftvolumenstrom (bei Hi)
Luftvolumenstrom (Hi)
3
480
540
600
780
540
600
660
840
m /h
Heizen
Luftfilter, Anzahl
Dauerfilter x 1 (waschbar)
Bedienschalter
Infrarot-Fernbedienung
Raumtemperaturregelung
M.C-Thermostat
Anzeigelampe
RUN (grün), TIMER (gelb), HI POWER (grün), ECONO (orange)
Sicherheitseinrichtungen
Fehlerschutz Ventilatormotor, Fehlerschutz Kondensatleitung
Frostschutz, Serienfehlerschutz
6,35 (1/4“)
Außen- Flüssigkeitsleitung
durchO.D
mm (Zoll)
messer Sauggasleitung
Kältemittelleitung
9,52 (3/8“)
Anschlussmethode
12,7 (1/2“)
Bördelverbindung
_
Montierte Leitungslänge
Wärmeisolierung
Wird benötigt (Flüssigkeits- & Sauggasleitung)
Kondensatleitung
Anschließbar
Zubehör (im Lieferumfang enthalten)
Montagesatz
Optionale Teile
Kabel-Fernbedienung, Superlink-Adapter, externe Steuerung
Außengeräte, die sich kombinieren lassen
SCM40ZG-S, SCM45ZG-S, SCM48ZG-S, SCM60ZG-S, SCM80ZG-S
Anmerkungen (1) Messdaten unter folgenden Bedingungen:
Position
Betrieb TK
Kühlen
Heizen
Innenlufttemperatur
TK
27ºC
20ºC
FK
19ºC
–
Außenlufttemperatur
TK
FK
35ºC
24ºC
7ºC
6ºC
Normen
ISO-T1, JIS C9612
ISO-T1, JIS C9612
(2) Bei der angegebenen Kapazität handelt es sich um die Nennkapazität, wenn ein Gerät unter den Bedingungen
der ISO-TI-Norm betrieben wird.
© STULZ GmbH, Hamburg
-
9-
Modelle SRRM25ZF-S, 35ZF-S, 50ZF-S, 60ZF-S
Modelle
Technische Daten
SRRM25ZF-S
SRRM35ZF-S
SRRM50ZF-S
SRRM60ZF-S
Kühlleistung
W
2500
3500
5000
6000
Heizleistung
W
3400
4500
5800
6800
38
40
46
49
39
41
46
49
Kühlen
dB (A)
Schalldruckpegel
Heizen
Außenabmessungen
Höhe x Breite x Tiefe
mm
230 x 740 x 455
_
Farbe
Nettogewicht
kg
22,0
23,0
Lüftungsausrüstung
Zentrifugalventilator x 2
Ventilatortyp & -anzahl
Motor
W
Kühlen
3
510
540
630
750
600
660
780
900
m /h
Luftvolumenstrom (Hi)
Luftvolumenstrom (bei Hi)
Heizen
Luftfilter, Anzahl
PVC-Netz x 1
Bedienschalter
Infrarot-Fernbedienung
Raumtemperaturregelung
M.C-Thermostat
Anzeigelampe
RUN (grün), TIMER (gelb), HI POWER (grün), ECONO (orange)
Sicherheitseinrichtungen
Fehlerschutz Ventilatormotor, Fehlerschutz Kondensatleitung
Frostschutz, Serienfehlerschutz
Kältemittelleitung
6,35 (1/4“)
Außen- Flüssigkeitsleitung
O.D
mm (Zoll)
durchmesser Sauggasleitung
9,52 (3/8“)
Anschlussmethode
12,7 (1/2“)
Bördelverbindung
_
Montierte Leitungslänge
Wärmeisolierung
Wird benötigt (Flüssigkeits- & Sauggasleitung)
Kondensatleitung
Anschließbar
Zubehör (im Lieferumfang enthalten)
Montagesatz
Optionale Teile
Kabel-Fernbedienung, Superlink-Adapter, externe Steuerung
Außengeräte, die sich kombinieren lassen
SCM40ZG-S, SCM45ZG-S, SCM48ZG-S, SCM60ZG-S, SCM80ZG-S
Anmerkungen (1) Messdaten unter folgenden Bedingungen:
Position
Betrieb TK
Kühlen
Heizen
Innenlufttemperatur
TK
27ºC
20ºC
FK
19ºC
–
Außenlufttemperatur
TK
FK
35ºC
24ºC
7ºC
6ºC
Normen
ISO-T1, JIS C9612
ISO-T1, JIS C9612
(2) Bei der angegebenen Kapazität handelt es sich um die Nennkapazität, wenn ein Gerät unter den Bedingungen
der ISO-TI-Norm betrieben wird.
-
10 -
© STULZ GmbH, Hamburg
(2)
Außengerät
Modell SCM40ZG-S, SCM45ZG-S
Modell
SCM40ZG-S
SCM45ZG-S
Kühlleistung
W
4000 (1900~5000)
4500 (1000~6400)
Heizleistung
W
5000 (2200~5200)
5600 (1800~6800)
W
W
970 (470~1430)
1190 (190~2220)
1150 (400~1410)
1350 (220~1940)
4,5/4,3/4,1
5,5/5,2/5,0
A
A
5,3/5,1/4,8
6,2/5,9/5,7
dB (A)
dB
45
45
47
47
Position
Elektrischer Anschluss
1 Phase 220/230/240 V 50 Hz
Leistungsaufnahme
Leistungsaufnahme
Kühlen
Heizen
Stromaufnahme
Stromaufnahme
Kühlen
Lautstärke
Schalldruckpegel
Kühlen
Heizen
Heizen
Außenabmessungen
mm
Höhe x Breite x Tiefe
640 x 850 x 290
Farbe
Stuckweiß
Nettogewicht
kg
44
46
[Rollkolben] x 1
5CS102XFD [Scroll] x 1
0,7
0,7
Kältemitteleinspritzung
Kompressortyp & -anzahl
Motor
kW
Startmethode
Direktanlauf
Kältemittelsteuerung
Kapillarrohre + Elektronisches Expansionsventil
Kältemittel
kg
Kältemittelöl
R410A 1,4 (Vorfüllung bis zur Leitungslänge von 30m)
l
0,32 (RB68A)
Lüftungsausrüstung
0,48 (RB68A)
Axialventilator x 1
Ventilatortyp & -anzahl
Motor
W
34
3
Luftvolumenstrom max.
m /h
2400
Stoß- & Schwingungsausgleich
Gummihalterung (für Kompressor)
Überhitzungsschutz für Kompressor, Überstromschutz
Serieller Signalfehlerschutz
Sicherheitseinrichtungen
KältemittelKältemittelleitungen
R410A 2,2 (Vorfüllung bis zur Leitungslänge von 20m)
x 6,35 (1/4“) x 2
x 9,52 (3/8“) x 2
mm (in)
Außendurch- Flüssigkeitsleitung mm
(Zoll)
messer
Sauggasleitung
Anschlussmethode
Bördelverbindung
Montierte Leitungslänge
—
Wärmeisolierung
Wird benötigt (Flüssigkeits- & Sauggasleitung)
Stromversorgung
Klemmenblock (Schraubbefestigung)
AnschlussAnschlusskabel Größe x Anzahl der Adern
kabel
Innengeräte Anschlussmethode
1,5 mm2 x 4 Adern (einschließlich Massekabel) x 2
Klemmenblock (Schraubbefestigung)
Zubehör (im Lieferumfang enthalten)
Verbindungsstutzen: (
x 9,52 – x 12,7)
x2
Installationsblatt, Bedienungsanleitung
Innengeräte, die sich kombinieren lassen
Anmerkungen
(1)
Messdaten unter folgenden Bedingungen:
Position
Betrieb TK
Kühlen
Heizen
(2)
(3)
Typ: SKM, STM, SRRM
Innenlufttemperatur
TK
FK
27ºC
19ºC
20ºC
–
Außenlufttemperatur
TK
FK
35ºC
24ºC
7ºC
6ºC
Normen
ISO-T1, JIS C9612
ISO-T1, JIS C9612
Werte für Kapazität und Leistungsaufnahme, die als Bereich ( ) angegeben sind, entsprechen dem Maximum und
Minimum des Bereichs.
Für Leitungslängen über 20 bzw. 30 m ist eine zusätzliche Füllung erforderlich. (20 g/m)
© STULZ GmbH, Hamburg
-
11
-
Modell SCM48ZG-S, SCM60ZG-S
Modell
Position
SCM48ZG-S
SCM60ZG-S
Kühlleistung
W
4800 (1100~6900)
6000 (1100~7500)
Heizleistung
W
6000 (1400~7100)
7000 (1400~7600)
W
W
1190 (200~2350)
1620 (400~3050)
1380 (180~2030)
1740 (390~2620)
5,5/5,2/5,0
7,4/7,1/6,8
A
A
6,3/6,1/5,8
8,0/7,6/7,3
dB (A)
dB
48
48
49
50
Elektrischer Anschluss
1 Phase 220/230/240 V 50 Hz
Leistungsaufnahme
Leistungsaufnahme
Kühlen
Heizen
Stromaufnahme
Stromaufnahme
Kühlen
Lautstärke
Schalldruckpegel
Kühlen
Heizen
Heizen
Außenabmessungen
mm
Höhe x Breite x Tiefe
640 x 850 x 290
Farbe
Stuckweiß
Nettogewicht
kg
47
51
Kältemitteleinspritzung
TNB220FLBM1 [Zweistufen-Rotationsverdichter] x 1
[Scroll] x 1
Kompressortyp & -anzahl
Motor
kW
0,7
1,3
Startmethode
Direktanlauf
Kältemittelsteuerung
Kapillarrohre + Elektronisches Expansionsventil
Kältemittel
kg
Kältemittelöl
R410A 1,95 (Vorfüllung bis zur Leitungslänge von 40m)
l
R410A 2,2 (Vorfüllung bis zur Leitungslänge von 30m)
0,48 (RB68A)
0,67 (MEL56)
Lüftungsausrüstung
Axialventilator x 1
Ventilatortyp & -anzahl
Motor
W
3
Luftvolumenstrom max.
m /h
34
34
2520
2520
Stoß- & Schwingungsausgleich
Gummihalterung (für Kompressor)
Überhitzungsschutz für Kompressor, Überstromschutz
Serieller Signalfehlerschutz
Sicherheitseinrichtungen
KältemittelKältemittelleitungen
x 6,35 (1/4“) x 3
x 9,52 (3/8“) x 3
mm (in)
Außendurch- Flüssigkeitsleitung mm
(Zoll)
messer
Sauggasleitung
Anschlussmethode
x 6,35 (1/4“) x 3
x 9,52 (3/8“) x 3
Bördelverbindung
Montierte Leitungslänge
—
Wärmeisolierung
Wird benötigt (Flüssigkeits- & Sauggasleitung)
Stromversorgung
Klemmenblock (Schraubbefestigung)
AnschlussAnschlusskabel Größe x Anzahl der Adern
kabel
Innengeräte Anschlussmethode
1,5 mm2 x 4 Adern (einschließlich Massekabel) x 3
1,5 mm2 x 4 Adern (einschließlich Massekabel) x 3
Klemmenblock (Schraubbefestigung)
Zubehör (im Lieferumfang enthalten)
Verbindungsstutzen: (
x 9,52 – x 12,7)
x2
Installationsblatt, Bedienungsanleitung
Innengeräte, die sich kombinieren lassen
Typ: SKM, STM, SRRM
Anmerkungen
(1)
Messdaten unter folgenden Bedingungen:
Position
Betrieb TK
Kühlen
Heizen
(2)
(3)
Innenlufttemperatur
TK
FK
27ºC
19ºC
20ºC
–
Außenlufttemperatur
TK
FK
35ºC
24ºC
7ºC
6ºC
Normen
ISO-T1, JIS C9612
ISO-T1, JIS C9612
Werte für Kapazität und Leistungsaufnahme, die als Bereich ( ) angegeben sind, entsprechen dem Maximum und
Minimum des Bereichs.
Für Leitungslängen über 30 bzw. 40 m ist eine zusätzliche Füllung erforderlich. (20 g/m)
-
12 -
© STULZ GmbH, Hamburg
Modell SCM80ZG-S
Position
Modell
SCM80ZG-S
Kühlleistung
W
8000 (1800~9300)
Heizleistung
W
9300 (800~9600)
Elektrischer Anschluss
1 Phase 220/230/240 V 50 Hz
Kühlen
Leistungsaufnahme
Heizen
Kühlen
Stromaufnahme
2220 (310~3000)
W
2430 (210~3430)
10,2/9,7/9,3
A
Heizen
11,2/10,7/10,2
Kühlen
Schalldruckpegel
51
dB (A)
Heizen
52
Außenabmessungen
mm
Höhe x Breite x Tiefe
750 x 880 x 340
Farbe
Polarweiß
Nettogewicht
kg
66
Kältemitteleinspritzung
TNB220FLBM1 [Zweistufen-Rotationsverdichter] x 1
Kompressortyp & -anzahl
Motor
kW
1,3
Startmethode
Direktanlauf
Kältemittelsteuerung
Kapillarrohre + Elektronisches Expansionsventil
Kältemittel
Kältemittelöl
kg
R410A 3,15 (Vorfüllung bis zur Leitungslänge von 40 m)
l
0,67 (MEL56)
Lüftungsausrüstung
Axialventilator x 1
Ventilatortyp & -anzahl
Motor
W
86
3
Luftvolumenstrom max.
m /h
3300
Stoß- & Schwingungsausgleich
Gummihalterung (für Kompressor)
Sicherheitseinrichtungen
KältemittelKältemittelleitungen
leitungen
Überhitzungsschutz für Kompressor, Überstromschutz
Serieller Signalfehlerschutz
x 6,35 (1/4“) x 4
x 9,52 (3/8“) x 4
Außendurch- Flüssigkeitsleitung mm (in)
mm (Zoll)
messer
Sauggasleitung
Anschlussmethode
Bördelverbindung
Montierte Leitungslänge
—
Wärmeisolierung
Wird benötigt (Flüssigkeits- & Sauggasleitung)
Stromversorgung
Klemmenblock (Schraubbefestigung)
1,5 mm2 x 4 Adern (einschließlich Massekabel) x 4
Anschlusskabel Größe x Anzahl der Adern
Innengeräte
Anschlussmethode
Klemmenblock (Schraubbefestigung)
Verbindungsstutzen:(
Zubehör (im Lieferumfang enthalten)
x 9,52 – 12,7) x 2
Installationsblatt, Bedienungsanleitung
Innengeräte, die sich kombinieren lassen
Anmerkungen
(1)
Messdaten unter folgenden Bedingungen:
Position
Betrieb TK
Kühlen
Heizen
(2)
(3)
Typ: SKM, STM, SRRM
Innenlufttemperatur
TK
FK
27ºC
19ºC
20ºC
–
Außenlufttemperatur
TK
FK
35ºC
24ºC
7ºC
6ºC
Normen
ISO-T1, JIS C9612
ISO-T1, JIS C9612
Werte für Kapazität und Leistungsaufnahme, die als Bereich ( ) angegeben sind, entsprechen dem Maximum und Mini
mum des Bereichs.
Für Leitungslängen über 40 m ist eine zusätzliche Füllung erforderlich. (20 g/m)
© STULZ GmbH, Hamburg
-
13
-
(3)
Betriebsdaten
• Die möglichen Kombinationen der Innengeräte werden durch Nummern bezeichnet. Sie sind wie folgt zu interpretieren.
(Beispiel) SKM22ZG-S – 22 ª SKM35ZG-S ª 35
• Die Kapazität der Innengeräte wird nach Anzahl der Räume angegeben. Wenn diese die maximale Kapazität des
Außengeräts übersteigt, wird die Bedarfskapazität proportional verteilt.
• Wenn Geräte kombiniert werden sollen, nach der folgenden Tabelle die geeignete Auswahl treffen.
• Anzahl anschließbarer Innengeräte
Min.
Max.
SCM40ZG-S
1
2
SCM45ZG-S
1
2
SCM48ZG-S
2
3
SCM60ZG-S
2
3
SCM80ZG-S
3
4
Für das SCM80ZG-S sind nur die Kombinationen SKM60 + SKM60 und SKM60 + SKM71 (2 Innengeräte) möglich.
Modell SCM40ZG-S
(a) Heizen
Innengerätekombination
1
Raum
2
Räume
20
22
25
28
35
20 + 20
20 + 22
20 + 25
20 + 28
20 + 35
22 + 22
22 + 25
22 + 28
22 + 35
25 + 25
25 + 28
28 + 28
Heizkapazität (kW)
Raumheizkapazität (kW)
Gesamtkapazität (kW)
Raum A
Raum B
Min.
Standard
Max.
3,9
3,0
2,2
3,0
4,1
3,2
2,2
3,2
4,5
3,4
2,2
3,4
4,7
4,0
2,2
4,0
4,7
4,5
2,2
4,5
5,2
5,0
2,4
2,50
2,50
5,2
5,1
2,4
2,43
2,67
5,2
5,1
2,4
2,27
2,83
5,2
5,1
2,4
2,13
2,98
5,2
5,1
2,4
1,85
3,25
5,2
5,1
2,4
2,55
2,55
5,2
5,1
2,4
2,39
2,71
5,2
5,1
2,4
2,24
2,86
5,2
5,1
2,4
1,97
3,13
5,2
5,1
2,4
2,55
2,55
5,2
5,1
2,4
2,41
2,69
5,2
5,1
2,4
2,55
2,55
Leistungsaufnahme (W)
Kühlkapazität (kW)
Raumkühlkapazität (kW)
Gesamtkapazität (kW)
Raum A
Raum B
Min.
Standard
Max.
2,5
2,0
1,9
2,0
2,8
2,2
1,9
2,2
3,1
2,5
1,9
2,5
3,4
2,8
1,9
2,8
4,3
3,5
1,9
3,5
5,0
4,0
2,9
2,00
2,00
5,0
4,2
2,9
2,00
2,20
5,0
4,5
2,9
2,00
2,50
5,0
4,7
2,9
1,96
2,74
5,0
4,8
2,9
1,75
3,05
5,0
4,4
2,9
2,20
2,20
5,0
4,7
2,9
2,20
2,50
5,0
4,8
2,9
2,11
2,69
5,0
4,8
2,9
1,85
2,95
5,0
4,8
2,9
2,40
2,40
5,0
4,8
2,9
2,26
2,54
5,0
4,8
2,9
2,40
2,40
Leistungsaufnahme (W)
Normalstromstärke (A)
Min.
Standard
Max.
220V
230V
240V
400
400
400
400
400
450
450
450
450
450
450
450
450
450
450
450
450
790
860
930
1140
1350
1150
1210
1210
1210
1210
1210
1210
1210
1210
1210
1210
1210
1160
1260
1340
1410
1410
1260
1260
1260
1260
1260
1260
1260
1260
1260
1260
1260
1260
3,6
3,9
4,3
5,2
6,2
5,3
5,6
5,6
5,6
5,6
5,6
5,6
5,6
5,6
5,6
5,6
5,6
3,5
3,8
4,1
5,0
5,9
5,1
5,3
5,3
5,3
5,3
5,3
5,3
5,3
5,3
5,3
5,3
5,3
3,3
3,6
3,9
4,8
5,7
4,8
5,1
5,1
5,1
5,1
5,1
5,1
5,1
5,1
5,1
5,1
5,1
(b)Kühlen
Innengerätekombination
1
Raum
2
Räume
20
22
25
28
35
20 + 20
20 + 22
20 + 25
20 + 28
20 + 35
22 + 22
22 + 25
22 + 28
22 + 35
25 + 25
25 + 28
28 + 28
-
14 -
Normalstromstärke (A)
Min.
Standard
Max.
220V
230V
240V
470
470
470
470
470
480
480
480
480
480
480
480
480
480
480
480
480
490
560
660
760
990
970
1070
1240
1390
1420
1180
1350
1420
1420
1420
1420
1420
660
770
860
970
1280
1430
1430
1430
1430
1430
1430
1430
1430
1430
1430
1430
1430
2,3
2,7
3,1
3,5
4,5
4,5
4,9
5,7
6,4
6,5
5,4
6,2
6,5
6,5
6,5
6,5
6,5
2,2
2,5
3,0
3,4
4,3
4,3
4,7
5,4
6,1
6,2
5,2
5,9
6,2
6,2
6,2
6,2
6,2
2,1
2,4
2,8
3,2
4,2
4,1
4,5
5,2
5,9
6,0
5,0
5,7
6,0
6,0
6,0
6,0
6,0
© STULZ GmbH, Hamburg
Modell SCM45ZG-S
(a) Heizen
Innengerätkombination
1
Raum
2
Räume
20
22
25
28
35
20 + 20
20 + 22
20 + 25
20 + 28
20 + 35
22 + 22
22 + 25
22 + 28
22 + 35
25 + 25
25 + 28
25 + 35
28 + 28
28 + 35
35 + 35
Heizkapazität (kW)
Raumheizkapazität (kW)
Gesamtkapazität (kW)
Standard
Max.
Raum A
Raum B
Min.
3,0
3,2
3,4
4,0
4,5
2,70
2,62
2,49
2,42
2,18
2,80
2,67
2,55
2,35
2,90
2,78
2,58
3,05
2,84
3,25
2,70
2,88
3,11
3,38
3,82
2,80
3,03
3,25
3,75
2,90
3,12
3,62
3,05
3,56
3,25
4,2
4,4
4,7
4,8
4,8
6,8
6,8
6,8
6,8
6,8
6,8
6,8
6,8
6,8
6,8
6,8
6,8
6,8
6,8
6,8
3,0
3,2
3,4
4,0
4,5
5,4
5,5
5,6
5,8
6,0
5,6
5,7
5,8
6,1
5,8
5,9
6,2
6,1
6,4
6,5
1,8
1,8
1,8
1,8
1,8
2,6
2,6
2,6
2,6
2,6
2,6
2,6
2,6
2,6
2,6
2,6
2,6
2,6
2,6
2,6
Leistungsaufnahme (W)
Standardstrom (A)
Min.
Standard
Max.
220V
230V
240V
220
220
220
220
220
360
360
360
360
360
360
360
360
360
360
360
360
360
360
360
710
830
980
1250
1500
1250
1290
1330
1380
1490
1350
1360
1410
1520
1410
1460
1570
1510
1620
1670
1410
1510
1660
1710
1710
1940
1940
1940
1940
1940
1940
1940
1940
1940
1940
1940
1940
1940
1940
1940
3,3
3,8
4,5
5,7
6,9
5,7
5,9
6,1
6,3
6,8
6,2
6,2
6,5
7,0
6,5
6,7
7,2
6,9
7,4
7,7
3,1
3,7
4,3
5,5
6,6
5,5
5,7
5,8
6,1
6,5
5,9
6,0
6,2
6,7
6,2
6,4
6,9
6,6
7,1
7,3
3,0
3,5
4,1
5,3
6,3
5,3
5,4
5,6
5,8
6,3
5,7
5,7
5,9
6,4
5,9
6,1
6,6
6,4
6,8
7,0
(b) Kühlen
Innengerätkombination
1
Raum
2
Räume
20
22
25
28
35
20 + 20
20 + 22
20 + 25
20 + 28
20 + 35
22 + 22
22 + 25
22 + 28
22 + 35
25 + 25
25 + 28
25 + 35
28 + 28
28 + 35
35 + 35
Kühlkapazität (kW)
Raumkühlkapazität (kW)
Gesamtkapazität (kW)
Raum A
Raum B
Min.
Standard
Max.
2,8
2,0
2,0
1,0
3,1
2,2
2,2
1,0
3,4
2,5
1,0
2,5
3,8
2,8
2,8
1,0
4,8
3,5
3,5
1,0
5,3
4,0
2,2
2,00
2,00
5,6
4,2
2,2
2,20
2,00
5,8
4,5
2,2
2,50
2,00
6,1
4,7
2,2
2,74
1,96
6,4
5,0
2,2
3,18
1,82
5,9
4,5
2,2
2,25
2,25
6,1
4,6
2,2
2,45
2,15
6,4
4,8
2,2
2,69
2,11
6,4
5,1
2,2
3,13
1,97
6,3
4,8
2,2
2,40
2,40
6,4
4,9
2,2
2,59
2,31
6,4
5,3
2,2
3,09
2,21
6,4
5,1
2,2
2,55
2,55
6,4
5,3
2,2
2,94
2,36
6,4
5,8
2,2
2,90
2,90
© STULZ GmbH, Hamburg
-
15
-
Standardstrom (A)
Leistungsaufnahme (W)
Min.
Standard
Max.
220V
230V
240V
190
190
190
190
190
380
380
380
380
380
380
380
380
380
380
380
380
380
380
380
480
540
640
730
960
1050
1110
1220
1310
1480
1190
1290
1360
1530
1360
1430
1620
1520
1650
1880
750
860
950
1080
1400
1670
1830
1960
2100
2220
1960
2080
2220
2220
2180
2220
2220
2220
2220
2220
2,3
2,5
3,0
3,4
4,4
4,8
5,1
5,6
6,0
6,8
5,5
5,9
6,2
7,0
6,2
6,6
7,4
7,0
7,6
8,6
2,2
2,4
2,9
3,2
4,2
4,6
4,9
5,4
5,8
6,5
5,2
5,7
6,0
6,7
6,0
6,3
7,1
6,7
7,2
8,3
2,1
2,3
2,7
3,1
4,0
4,4
4,7
5,1
5,5
6,2
5,0
5,4
5,7
6,4
5,7
6,0
6,8
6,4
6,9
7,9
Modell SCM48ZG-S
(a) Heizen
Innengerätkombination
20
22
1
25
Raum
28
35
20 + 20
20 + 22
20 + 25
20 + 28
20 + 35
22 + 22
22 + 25
2
22 + 28
Räume
22 + 35
25 + 25
25 + 28
25 + 35
28 + 28
28 + 35
35 + 35
20 + 20 + 20
20 + 20 + 22
20 + 20 + 25
20 + 20 + 28
20 + 20 + 35
20 + 22 + 22
20 + 22 + 25
20 + 22 + 28
20 + 22 + 35
20 + 25 + 25
20 + 25 + 28
20 + 25 + 35
20 + 28 + 28
3
20 + 28 + 35
Räume 22 + 22 + 22
22 + 22 + 25
22 + 22 + 28
22 + 22 + 35
22 + 25 + 25
22 + 25 + 28
22 + 25 + 35
22 + 28 + 28
22 + 28 + 35
25 + 25 + 25
25 + 25 + 28
25 + 25 + 35
25 + 28 + 28
28 + 28 + 28
Heizkapazität (kW)
Raumheizkapazität (kW)
Gesamtkapazität (kW)
Raum A Raum B Raum C
Min.
Standard
Max.
4,1
3,0
1,4
3,0
4,3
3,2
1,4
3,2
4,6
3,4
1,4
3,4
4,7
4,0
1,4
4,0
5,2
4,5
1,4
4,5
6,6
5,9
2,0
2,95
2,95
6,6
6,0
2,0
2,86
3,14
6,6
6,1
2,0
2,71
3,39
6,6
6,2
2,0
2,58
3,62
6,6
6,4
2,0
4,07
2,33
6,6
6,1
2,0
3,05
3,05
6,6
6,1
2,0
3,24
2,86
6,6
6,2
2,0
3,47
2,73
6,6
6,4
2,0
3,93
2,47
6,6
6,2
2,0
3,10
3,10
6,6
6,3
2,0
3,33
2,97
6,6
6,6
2,0
2,75
3,85
6,6
6,4
2,0
3,20
3,20
6,6
6,6
2,0
3,67
2,93
6,6
6,6
2,0
3,30
3,30
7,1
6,0
3,0
2,00
2,00
2,00
7,1
6,0
3,0
1,94
1,94
2,13
7,1
6,1
3,0
1,88
1,88
2,35
7,1
6,2
3,0
1,82
1,82
2,55
7,1
6,6
3,0
1,76
1,76
3,08
7,1
6,1
3,0
1,91
2,10
2,10
7,1
6,2
3,0
1,85
2,04
2,31
7,1
6,3
3,0
1,80
1,98
2,52
7,1
6,7
3,0
1,74
1,91
3,05
7,1
6,3
3,0
1,80
2,25
2,25
7,1
6,4
3,0
1,75
2,19
2,45
7,1
6,8
3,0
1,70
2,13
2,98
7,1
6,6
3,0
1,74
2,43
2,43
7,1
6,9
3,0
1,66
2,33
2,91
7,1
6,1
3,0
2,03
2,03
2,03
7,1
6,3
3,0
2,01
2,01
2,28
7,1
6,4
3,0
1,96
1,96
2,49
7,1
6,8
3,0
1,89
1,89
3,01
7,1
6,4
3,0
2,22
1,96
2,22
7,1
6,6
3,0
2,20
1,94
2,46
7,1
6,9
3,0
2,10
1,85
2,95
7,1
6,7
3,0
2,41
1,89
2,41
7,1
7,0
3,0
2,31
1,81
2,88
7,1
6,6
3,0
2,20
2,20
2,20
7,1
6,7
3,0
2,15
2,15
2,41
7,1
7,0
3,0
2,06
2,06
2,88
7,1
6,8
3,0
2,35
2,10
2,35
7,1
7,0
3,0
2,33
2,33
2,33
-
16 -
Leistungsaufnahme (W)
Standardstrom (A)
Min.
Standard
Max.
220V
230V
240V
180
180
180
180
180
310
310
310
310
310
310
310
310
310
310
310
310
310
310
310
490
490
490
490
490
490
490
490
490
490
490
490
490
490
490
490
490
490
490
490
490
490
490
490
490
490
490
490
830
940
1070
1350
1630
1710
1760
1800
1860
1930
1780
1830
1900
1940
1860
1930
1970
1930
1970
1970
1380
1400
1450
1530
1640
1440
1480
1560
1660
1530
1640
1700
1700
1720
1470
1500
1590
1690
1560
1660
1720
1720
1740
1640
1700
1740
1720
1740
1420
1530
1690
1810
1970
2030
2030
2030
2030
2030
2030
2030
2030
2030
2030
2030
2030
2030
2030
2030
1870
1870
1870
1870
1870
1870
1870
1870
1870
1870
1870
1870
1870
1870
1870
1870
1870
1870
1870
1870
1870
1870
1870
1870
1870
1870
1870
1870
3,8
4,3
4,9
6,2
7,5
7,9
8,1
8,3
8,5
8,9
8,2
8,4
8,7
8,9
8,5
8,9
9,0
8,9
9,0
9,0
6,3
6,4
6,7
7,0
7,5
6,6
6,8
7,2
7,6
7,0
7,5
7,8
7,8
7,9
6,7
6,9
7,3
7,8
7,2
7,6
7,9
7,9
8,0
7,5
7,8
8,0
7,9
8,0
3,7
4,1
4,7
5,9
7,2
7,5
7,7
7,9
8,2
8,5
7,8
8,0
8,3
8,5
8,2
8,5
8,7
8,5
8,7
8,7
6,1
6,1
6,4
6,7
7,2
6,3
6,5
6,9
7,3
6,7
7,2
7,5
7,5
7,6
6,5
6,6
7,0
7,4
6,9
7,3
7,6
7,6
7,6
7,2
7,5
7,6
7,6
7,6
3,5
4,0
4,5
5,7
6,9
7,2
7,4
7,6
7,8
8,1
7,5
7,7
8,0
8,2
7,8
8,1
8,3
8,1
8,3
8,3
5,8
5,9
6,1
6,4
6,9
6,1
6,2
6,6
7,0
6,4
6,9
7,2
7,2
7,2
6,2
6,3
6,7
7,1
6,6
7,0
7,2
7,2
7,3
6,9
7,2
7,3
7,2
7,3
© STULZ GmbH, Hamburg
Modell SCM48ZG-S
(b) Kühlen
Innengerätkombination
1
Raum
2
Räume
3
Räume
20
22
25
28
35
20 + 20
20 + 22
20 + 25
20 + 28
20 + 35
22 + 22
22 + 25
22 + 28
22 + 35
25 + 25
25 + 28
25 + 35
28 + 28
28 + 35
35 + 35
20 + 20 + 20
20 + 20 + 22
20 + 20 + 25
20 + 20 + 28
20 + 20 + 35
20 + 22 + 22
20 + 22 + 25
20 + 22 + 28
20 + 22 + 35
20 + 25 + 25
20 + 25 + 28
20 + 25 + 35
20 + 28 + 28
20 + 28 + 35
22 + 22 + 22
22 + 22 + 25
22 + 22 + 28
22 + 22 + 35
22 + 25 + 25
22 + 25 + 28
22 + 25 + 35
22 + 28 + 28
22 + 28 + 35
25 + 25 + 25
25 + 25 + 28
25 + 25 + 35
25 + 28 + 28
28 + 28 + 28
Kühlkapazität (kW)
)
Raumkühlkapazität (kW)
Gesamtkapazität (kW)
Min.
Standard
Max.
Raum A Raum B Raum C
2,0
2,2
2,5
2,8
3,5
2,00
2,00
1,96
1,92
1,82
2,20
2,15
2,07
2,01
2,35
2,31
2,25
2,55
2,53
3,00
1,60
1,55
1,51
1,47
1,39
1,53
1,49
1,43
1,35
1,43
1,40
1,33
1,37
1,30
1,63
1,59
1,56
1,48
1,56
1,53
1,45
1,49
1,42
1,73
1,70
1,62
1,67
1,83
© STULZ GmbH, Hamburg
2,00
2,20
2,44
2,68
3,18
2,20
2,45
2,63
3,19
2,35
2,59
3,15
2,55
3,17
3,00
1,60
1,55
1,51
1,47
1,39
1,68
1,64
1,57
1,49
1,79
1,75
1,66
1,92
1,82
1,63
1,59
1,56
1,48
1,77
1,73
1,65
1,90
1,81
1,73
1,70
1,62
1,87
1,83
1,60
1,70
1,88
2,06
2,43
1,68
1,87
2,00
2,36
1,79
1,96
2,32
1,92
2,28
1,63
1,81
1,98
2,35
1,77
1,94
2,30
1,90
2,26
1,73
1,90
2,26
1,87
1,83
2,5
2,7
2,9
3,1
3,8
5,1
5,4
5,6
5,9
6,3
5,7
5,9
6,2
6,3
6,2
6,3
6,3
6,3
6,3
6,3
6,9
6,9
6,9
6,9
6,9
6,9
6,9
6,9
6,9
6,9
6,9
6,9
6,9
6,9
6,9
6,9
6,9
6,9
6,9
6,9
6,9
6,9
6,9
6,9
6,9
6,9
6,9
6,9
2,0
2,2
2,5
2,8
3,5
4,0
4,2
4,4
4,6
5,0
4,4
4,6
4,7
5,2
4,7
4,9
5,4
5,1
5,7
6,0
4,8
4,8
4,9
5,0
5,2
4,9
5,0
5,0
5,2
5,0
5,1
5,3
5,2
5,4
4,9
5,0
5,1
5,3
5,1
5,2
5,4
5,3
5,5
5,2
5,3
5,5
5,4
5,5
1,1
1,1
1,1
1,1
1,1
2,0
2,0
2,0
2,0
2,0
2,0
2,0
2,0
2,0
2,0
2,0
2,0
2,0
2,0
2,0
3,2
3,2
3,2
3,2
3,2
3,2
3,2
3,2
3,2
3,2
3,2
3,2
3,2
3,2
3,2
3,2
3,2
3,2
3,2
3,2
3,2
3,2
3,2
3,2
3,2
3,2
3,2
3,2
-
17
-
Leistungsaufnahme (W)
Standardstrom (A)
Min.
Standard
Max.
220V
230V
240V
200
200
200
200
200
330
330
330
330
330
330
330
330
330
330
330
330
330
330
330
580
580
580
580
580
580
580
580
580
580
580
580
580
580
580
580
580
580
580
580
580
580
580
580
580
580
580
580
550
650
850
1050
1500
1180
1250
1350
1470
1720
1350
1440
1550
1800
1550
1650
1910
1750
2040
2250
1190
1190
1230
1260
1370
1230
1260
1290
1400
1290
1340
1430
1370
1490
1230
1290
1320
1430
1320
1370
1460
1400
1520
1370
1400
1520
1460
1490
830
950
1050
1200
1600
1720
1880
2000
2200
2350
2050
2200
2330
2350
2310
2350
2350
2350
2350
2350
2200
2200
2200
2200
2200
2200
2200
2200
2200
2200
2200
2200
2200
2200
2200
2200
2200
2200
2200
2200
2200
2200
2200
2200
2200
2200
2200
2200
2,6
3,0
3,9
4,8
6,9
5,4
5,7
6,2
6,7
7,9
6,2
6,6
7,1
8,3
7,1
7,6
8,8
8,0
9,4
10,3
5,5
5,5
5,6
5,8
6,3
5,6
5,8
5,9
6,4
5,9
6,2
6,6
6,3
6,8
5,6
5,9
6,1
6,6
6,1
6,3
6,7
6,4
7,0
6,3
6,4
7,0
6,7
6,8
2,5
2,9
3,8
4,6
6,6
5,2
5,5
5,9
6,5
7,6
5,9
6,3
6,8
7,9
6,8
7,2
8,4
7,7
9,0
9,9
5,2
5,2
5,4
5,5
6,0
5,4
5,5
5,7
6,1
5,7
5,9
6,3
6,0
6,5
5,4
5,7
5,8
6,3
5,8
6,0
6,4
6,1
6,7
6,0
6,1
6,7
6,4
6,5
2,4
2,8
3,6
4,4
6,3
5,0
5,3
5,7
6,2
7,2
5,7
6,1
6,5
7,6
6,5
6,9
8,0
7,4
8,6
9,5
5,0
5,0
5,2
5,3
5,8
5,2
5,3
5,4
5,9
5,4
5,6
6,0
5,8
6,3
5,2
5,4
5,6
6,0
5,6
5,8
6,1
5,9
6,4
5,8
5,9
6,4
6,1
6,3
Modell SCM60ZG-S
(a) Heizen
Innengerätekombination
1
Raum
2
Räume
3
Räume
20
22
25
28
35
50
60
20 + 20
20 + 22
20 + 25
20 + 28
20 + 35
20 + 50
20 + 60
22 + 22
22 + 25
22 + 28
22 + 35
22 + 50
22 + 60
25 + 25
25 + 28
25 + 35
25 + 50
25 + 60
28 + 28
28 + 35
28 + 50
28 + 60
35 + 35
35 + 50
35 + 60
50 + 50
50 + 60
20 + 20 + 20
20 + 20 + 22
20 + 20 + 25
20 + 20 + 28
20 + 20 + 35
20 + 20 + 50
20 + 20 + 60
20 + 22 + 22
20 + 22 + 25
20 + 22 + 28
20 + 22 + 35
20 + 22 + 50
20 + 22 + 60
20 + 25 + 25
20 + 25 + 28
20 + 25 + 35
20 + 25 + 50
20 + 25 + 60
20 + 28 + 28
20 + 28 + 35
20 + 28 + 50
20 + 28 + 60
20 + 35 + 35
20 + 35 + 50
22 + 22 + 22
22 + 22 + 25
22 + 22 + 28
22 + 22 + 35
22 + 22 + 50
22 + 22 + 60
22 + 25 + 25
22 + 25 + 28
22 + 25 + 35
22 + 25 + 50
22 + 25 + 60
22 + 28 + 28
22 + 28 + 35
22 + 28 + 50
22 + 28 + 60
22 + 35 + 35
22 + 35 + 50
25 + 25 + 25
25 + 25 + 28
25 + 25 + 35
25 + 25 + 50
25 + 25 + 60
Heizkapazität (kW)
Raumheizkapazität (kW)
Gesamtkapazität (kW)
Raum A Raum B Raum C
Min.
Standard
Max.
3,0
3,2
3,4
4,0
4,5
5,8
6,8
3,00
2,86
2,71
2,58
2,36
2,00
1,78
3,05
2,90
2,77
2,55
2,17
1,90
3,15
3,02
2,79
2,37
2,09
3,25
3,02
2,55
2,26
3,50
2,92
2,62
3,55
3,23
2,23
2,16
2,09
2,00
1,84
1,58
1,44
2,13
2,03
1,94
1,79
1,54
1,41
1,94
1,89
1,75
1,49
1,37
1,82
1,69
1,47
1,35
1,58
1,37
2,27
2,17
2,11
1,92
1,66
1,52
2,11
2,02
1,88
1,63
1,50
1,95
1,81
1,58
1,46
1,70
1,50
2,30
2,21
2,06
1,80
1,66
3,00
3,14
3,39
3,62
4,14
5,00
5,33
3,05
3,30
3,53
4,05
4,93
5,20
3,15
3,38
3,91
4,73
5,01
3,25
3,78
4,55
4,84
3,50
4,18
4,48
3,55
3,87
2,23
2,16
2,09
2,00
1,84
1,58
1,44
2,34
2,23
2,14
1,97
1,70
1,55
2,43
2,36
2,19
1,87
1,71
2,54
2,36
2,06
1,89
2,76
2,40
2,27
2,17
2,11
1,92
1,66
1,52
2,40
2,30
2,13
1,86
1,71
2,48
2,31
2,02
1,86
2,70
2,39
2,30
2,21
2,06
1,80
1,66
2,23
2,38
2,62
2,80
3,22
3,94
4,32
2,34
2,54
2,72
3,14
3,86
4,24
2,43
2,65
3,06
3,74
4,11
2,54
2,95
3,67
4,06
2,76
3,43
2,27
2,46
2,68
3,06
3,78
4,15
2,40
2,58
2,99
3,71
4,09
2,48
2,88
3,60
3,98
2,70
3,41
2,30
2,48
2,88
3,60
3,98
3,0
3,2
3,4
4,0
4,5
5,8
6,8
6,0
6,0
6,1
6,2
6,5
7,0
7,1
6,1
6,2
6,3
6,6
7,1
7,1
6,3
6,4
6,7
7,1
7,1
6,5
6,8
7,1
7,1
7,0
7,1
7,1
7,1
7,1
6,7
6,7
6,8
6,8
6,9
7,1
7,2
6,8
6,8
6,8
6,9
7,1
7,2
6,8
6,9
7,0
7,1
7,2
6,9
7,0
7,2
7,3
7,1
7,2
6,8
6,8
6,9
6,9
7,1
7,2
6,9
6,9
7,0
7,2
7,3
6,9
7,0
7,2
7,3
7,1
7,3
6,9
6,9
7,0
7,2
7,3
1,4
1,4
1,4
1,4
1,4
1,4
1,4
2,4
2,4
2,4
2,4
2,4
2,5
2,5
2,4
2,4
2,4
2,4
2,5
2,5
2,4
2,4
2,4
2,5
2,5
2,4
2,4
2,5
2,5
2,4
2,5
2,5
2,7
2,7
2,8
2,8
2,8
2,8
2,8
3,0
3,0
2,8
2,8
2,8
2,8
3,0
3,0
2,8
2,8
2,8
3,0
3,0
2,8
2,8
3,0
3,0
2,8
3,0
2,8
2,8
2,8
2,8
3,0
3,0
2,8
2,8
2,8
3,0
3,0
2,8
2,8
3,0
3,0
2,8
3,0
2,8
2,8
2,8
3,0
3,0
-
18 -
4,1
4,3
4,6
4,7
5,2
6,5
6,9
7,3
7,3
7,3
7,3
7,3
7,3
7,3
7,3
7,3
7,3
7,3
7,3
7,3
7,3
7,3
7,3
7,3
7,3
7,3
7,3
7,3
7,3
7,3
7,3
7,3
7,3
7,3
7,6
7,6
7,6
7,6
7,6
7,6
7,6
7,6
7,6
7,6
7,6
7,6
7,6
7,6
7,6
7,6
7,6
7,6
7,6
7,6
7,6
7,6
7,6
7,6
7,6
7,6
7,6
7,6
7,6
7,6
7,6
7,6
7,6
7,6
7,6
7,6
7,6
7,6
7,6
7,6
7,6
7,6
7,6
7,6
7,6
7,6
Leistungsaufnahme (W)
Normalstromstärke (A)
Min.
Standard
Max.
220V
230V
240V
390
390
390
390
390
390
390
400
400
400
400
400
470
470
400
400
400
400
470
470
400
400
400
470
470
400
400
470
470
400
470
470
500
500
520
520
520
520
520
570
570
520
520
520
520
570
570
520
520
520
570
570
520
520
570
570
520
570
520
520
520
520
570
570
520
520
520
570
570
520
520
570
570
520
570
520
520
520
570
570
930
1000
1160
1280
1540
2190
2590
1680
1680
1720
1730
1810
1900
1940
1700
1720
1750
1810
1920
1940
1750
1780
1840
1940
1940
1810
1860
1940
1940
1900
1940
1940
1940
1940
1640
1640
1670
1670
1710
1770
1800
1670
1670
1700
1710
1770
1800
1700
1700
1740
1770
1830
1700
1740
1800
1830
1770
1830
1670
1700
1700
1740
1770
1800
1700
1700
1740
1800
1830
1740
1740
1800
1830
1770
1830
1700
1740
1740
1800
1830
1700
1800
2000
2110
2390
2580
2620
2120
2120
2120
2120
2120
2120
2120
2120
2120
2120
2120
2120
2120
2120
2120
2120
2120
2120
2120
2120
2120
2120
2120
2120
2120
2120
2120
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
4,4
4,7
5,4
6,0
7,1
10,1
11,9
7,7
7,7
7,9
7,9
8,3
8,7
8,9
7,8
7,9
8,0
8,3
8,8
8,9
8,0
8,2
8,4
8,9
8,9
8,3
8,5
8,9
8,9
8,7
8,9
8,9
8,9
8,9
7,5
7,5
7,7
7,7
7,9
8,1
8,3
7,7
7,7
7,8
7,9
8,1
8,3
7,8
7,8
8,0
8,1
8,4
7,8
8,0
8,3
8,4
8,1
8,4
7,7
7,8
7,8
8,0
8,1
8,3
7,8
7,8
8,0
8,3
8,4
8,0
8,0
8,3
8,4
8,1
8,4
7,8
8,0
8,0
8,3
8,4
4,2
4,5
5,2
5,7
6,8
9,6
11,4
7,4
7,4
7,6
7,6
7,9
8,3
8,5
7,5
7,6
7,7
7,9
8,4
8,5
7,7
7,8
8,1
8,5
8,5
7,9
8,2
8,5
8,5
8,3
8,5
8,5
8,5
8,5
7,2
7,2
7,3
7,3
7,5
7,8
7,9
7,3
7,3
7,5
7,5
7,8
7,9
7,5
7,5
7,6
7,8
8,0
7,5
7,6
7,9
8,0
7,8
8,0
7,3
7,5
7,5
7,6
7,8
7,9
7,5
7,5
7,6
7,9
8,0
7,6
7,6
7,9
8,0
7,8
8,0
7,5
7,6
7,6
7,9
8,0
4,0
4,3
5,0
5,5
6,5
9,2
10,9
7,1
7,1
7,2
7,3
7,6
8,0
8,2
7,2
7,2
7,4
7,6
8,1
8,2
7,4
7,5
7,7
8,2
8,2
7,6
7,8
8,2
8,2
8,0
8,2
8,2
8,2
8,2
6,9
6,9
7,0
7,0
7,2
7,4
7,6
7,0
7,0
7,2
7,2
7,4
7,6
7,2
7,2
7,3
7,4
7,7
7,2
7,3
7,6
7,7
7,4
7,7
7,0
7,2
7,2
7,3
7,4
7,6
7,2
7,2
7,3
7,6
7,7
7,3
7,3
7,6
7,7
7,4
7,7
7,2
7,3
7,3
7,6
7,7
© STULZ GmbH, Hamburg
Modell SCM60ZG-S
(a) Heizen
Innengerätekombination
3
Räume
25 + 28 + 28
25 + 28 + 35
25 + 28 + 50
25 + 35 + 35
25 + 35 + 50
28 + 28 + 28
28 + 28 + 35
28 + 28 + 50
28 + 35 + 35
35 + 35 + 35
Heizkapazität (kW)
Raumheizkapazität (kW)
Gesamtkapazität (kW)
Raum A Raum B Raum C
Min.
Standard
Max.
7,6
7,0
2,8
2,42
2,42
2,16
7,6
7,0
2,8
2,78
2,23
1,99
7,6
7,2
3,0
3,50
1,96
1,75
7,6
7,1
2,8
2,62
2,62
1,87
7,6
7,3
3,0
3,32
2,32
1,66
7,6
7,0
2,8
2,33
2,33
2,33
7,6
7,1
2,8
2,73
2,18
2,18
7,6
7,3
3,0
3,44
1,93
1,93
7,6
7,2
2,8
2,57
2,57
2,06
7,6
7,2
2,8
2,40
2,40
2,40
© STULZ GmbH, Hamburg
-
19
-
Leistungsaufnahme (W)
Normalstromstärke (A)
Min.
Standard
Max.
220V
230V
240V
520
520
570
520
570
520
520
570
520
520
1740
1770
1800
1770
1830
1740
1770
1830
1800
1830
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
2420
8,0
8,1
8,3
8,1
8,4
8,0
8,1
8,4
8,3
8,4
7,6
7,8
7,9
7,8
8,0
7,6
7,8
8,0
7,9
8,0
7,3
7,4
7,6
7,4
7,7
7,3
7,4
7,7
7,6
7,7
Modell SCM60ZG-S
(b) Kühlen
Innengerätekombination
1
Raum
2
Räume
3
Räume
20
22
25
28
35
50
60
20 + 20
20 + 22
20 + 25
20 + 28
20 + 35
20 + 50
20 + 60
22 + 22
22 + 25
22 + 28
22 + 35
22 + 50
22 + 60
25 + 25
25 + 28
25 + 35
25 + 50
25 + 60
28 + 28
28 + 35
28 + 50
28 + 60
35 + 35
35 + 50
35 + 60
50 + 50
50 + 60
20 + 20 + 20
20 + 20 + 22
20 + 20 + 25
20 + 20 + 28
20 + 20 + 35
20 + 20 + 50
20 + 20 + 60
20 + 22 + 22
20 + 22 + 25
20 + 22 + 28
20 + 22 + 35
20 + 22 + 50
20 + 22 + 60
20 + 25 + 25
20 + 25 + 28
20 + 25 + 35
20 + 25 + 50
20 + 25 + 60
20 + 28 + 28
20 + 28 + 35
20 + 28 + 50
20 + 28 + 60
20 + 35 + 35
20 + 35 + 50
22 + 22 + 22
22 + 22 + 25
22 + 22 + 28
22 + 22 + 35
22 + 22 + 50
22 + 22 + 60
22 + 25 + 25
22 + 25 + 28
22 + 25 + 35
22 + 25 + 50
22 + 25 + 60
22 + 28 + 28
22 + 28 + 35
22 + 28 + 50
22 + 28 + 60
22 + 35 + 35
22 + 35 + 50
25 + 25 + 25
25 + 25 + 28
25 + 25 + 35
25 + 25 + 50
25 + 25 + 60
Kühlkapazität (kW)
Raumkühlkapazität (kW)
Gesamtkapazität (kW)
Raum A Raum B Raum C
Min.
Standard
Max.
2,0
2,2
2,5
2,8
3,5
5,0
6,0
2,00
2,00
2,00
1,96
1,93
1,89
1,68
2,20
2,20
2,16
2,12
2,05
1,80
2,45
2,45
2,42
2,23
1,97
2,70
2,67
2,41
2,13
3,30
22,76
2,47
3,35
3,05
1,80
1,74
1,69
1,65
1,55
1,38
1,28
1,72
1,64
1,60
1,51
1,35
1,27
1,60
1,56
1,48
1,33
1,26
1,53
1,45
1,31
1,24
1,38
1,26
1,83
1,79
1,74
1,64
1,47
1,38
1,74
1,70
1,58
1,45
1,36
1,64
1,55
1,41
1,34
1,48
1,36
1,93
1,86
1,76
1,60
1,52
2,00
2,20
2,50
2,74
3,37
4,71
5,03
2,20
2,50
2,74
3,38
4,65
4,90
2,45
2,75
3,38
4,47
4,73
2,70
3,33
4,29
4,57
3,30
3,94
4,23
3,35
3,65
1,80
1,74
1,69
1,65
1,55
1,38
1,28
1,89
1,81
1,76
1,66
1,48
1,40
2,00
1,95
1,84
1,66
1,57
2,14
2,02
1,83
1,74
2,41
2,20
1,83
1,79
1,74
1,64
1,47
1,38
1,98
1,93
1,80
1,65
1,54
2,08
1,98
1,79
1,71
2,36
2,16
1,93
1,86
1,76
1,60
1,52
1,80
1,92
2,12
2,31
2,71
3,44
3,84
1,89
2,05
2,24
2,64
3,37
3,82
2,00
2,19
2,58
3,32
3,77
2,14
2,53
3,27
3,72
2,41
3,14
1,83
2,03
2,22
2,61
3,35
3,75
1,98
2,17
2,52
3,30
3,70
2,08
2,47
3,20
3,65
2,36
3,08
1,93
2,08
2,47
3,20
3,65
2,0
2,2
2,5
2,8
3,5
5,0
6,0
4,0
4,2
4,5
4,7
5,3
6,6
6,7
4,4
4,7
4,9
5,5
6,7
6,7
4,9
5,2
5,8
6,7
6,7
5,4
6,0
6,7
6,7
6,6
6,7
6,7
6,7
6,7
5,4
5,4
5,5
5,6
5,8
6,2
6,4
5,5
5,5
5,6
5,8
6,2
6,5
5,6
5,7
5,9
6,3
6,6
5,8
6,0
6,4
6,7
6,2
6,6
5,5
5,6
5,7
5,9
6,3
6,5
5,7
5,8
5,9
6,4
6,6
5,8
6,0
6,4
6,7
6,2
6,6
5,8
5,8
6,0
6,4
6,7
1,1
1,1
1,1
1,1
1,1
1,1
1,1
2,3
2,3
2,3
2,3
2,3
2,5
2,5
2,3
2,3
2,3
2,3
2,5
2,5
2,3
2,3
2,3
2,5
2,5
2,3
2,3
2,5
2,5
2,3
2,5
2,5
2,6
2,6
3,3
3,3
3,3
3,3
3,3
3,5
3,5
3,3
3,3
3,3
3,3
3,5
3,5
3,3
3,3
3,3
3,5
3,5
3,3
3,3
3,5
3,5
3,3
3,5
3,3
3,3
3,3
3,3
3,5
3,5
3,3
3,3
3,3
3,5
3,5
3,3
3,3
3,5
3,5
3,3
3,5
3,3
3,3
3,3
3,5
3,5
-
20 -
2,8
3,1
3,4
3,7
4,5
5,8
6,1
6,0
6,3
6,5
6,8
7,3
7,3
7,3
6,7
6,8
7,2
7,3
7,3
7,3
7,0
7,3
7,3
7,3
7,3
7,3
7,3
7,3
7,3
7,3
7,3
7,3
7,3
7,3
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
7,5
Leistungsaufnahme (W)
Normalstromstärke (A)
Min.
Standard
Max.
220V
230V
240V
330
330
330
330
330
330
330
400
400
400
400
400
480
480
400
400
400
400
480
480
400
400
400
480
480
400
400
480
480
400
480
480
550
550
680
680
680
680
680
760
760
680
680
680
680
760
760
680
680
680
760
760
680
680
760
760
680
760
680
680
680
680
760
760
680
680
680
760
760
680
680
760
760
680
760
680
680
680
760
760
510
630
780
860
1200
1910
2420
1250
1330
1430
1520
1850
2540
2560
1430
1520
1600
1940
2560
2560
1650
1750
2080
2560
2560
1850
2180
2560
2560
2540
2560
2560
2560
2560
1400
1400
1480
1470
1530
1690
1780
1440
1440
1480
1570
1690
1820
1480
1530
1570
1730
1860
1530
1620
1780
1860
1690
1820
1440
1480
1480
1570
1730
1820
1530
1530
1620
1780
1860
1570
1620
1780
1910
1690
1860
1530
1570
1650
1780
1910
960
1110
1190
1340
1750
2420
3050
2150
2340
2450
2640
2910
2910
2910
2560
2640
2840
2910
2910
2910
2750
2910
2910
2910
2910
2910
2910
2910
2910
2910
2910
2910
2910
2910
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2,5
3,0
3,8
4,1
5,6
8,8
11,1
5,9
6,2
6,6
7,1
8,5
11,7
11,8
6,6
7,1
7,4
8,9
11,8
11,8
7,6
8,0
9,6
11,8
11,8
8,5
10,0
11,8
11,8
11,7
11,8
11,8
11,8
11,8
6,5
6,5
6,9
6,8
7,1
7,8
8,2
6,7
6,7
6,9
7,3
7,8
8,4
6,9
7,1
7,3
7,9
8,5
7,1
7,4
8,2
8,5
7,8
8,4
6,7
6,9
6,9
7,3
7,9
8,4
7,1
7,1
7,4
8,2
8,5
7,3
7,4
8,2
8,8
7,8
8,5
7,1
7,3
7,6
8,3
8,8
2,4
2,9
3,6
3,9
5,4
8,4
10,6
5,6
6,0
6,3
6,7
8,1
11,2
11,2
6,3
6,7
7,1
8,5
11,2
11,2
7,2
7,7
9,1
11,2
11,2
8,1
9,6
11,2
11,2
11,2
11,2
11,2
11,2
11,2
6,2
6,2
6,6
6,5
6,8
7,4
7,8
6,4
6,4
6,6
7,0
7,4
8,0
6,6
6,8
7,0
7,6
8,2
6,8
7,1
7,8
8,2
7,4
8,0
6,4
6,6
6,6
7,0
7,6
8,0
6,8
6,8
7,1
7,8
8,2
7,0
7,1
7,8
8,4
7,4
8,2
6,8
7,0
7,2
7,9
8,4
2,3
2,8
3,5
3,8
5,2
8,0
10,2
5,4
5,7
6,1
6,5
7,8
10,7
10,8
6,1
6,5
6,8
8,2
10,8
10,8
6,9
7,4
8,8
10,8
10,8
7,8
9,2
10,8
10,8
10,7
10,8
10,8
10,8
10,8
6,0
6,0
6,3
6,3
6,5
7,1
7,5
6,1
6,1
6,3
6,7
7,1
7,7
6,3
6,5
6,7
7,3
7,8
6,5
6,8
7,5
7,8
7,1
7,7
6,1
6,3
6,3
6,7
7,3
7,7
6,5
6,5
6,8
7,5
7,8
6,7
6,8
7,5
8,0
7,1
7,8
6,5
6,7
6,9
7,6
8,0
© STULZ GmbH, Hamburg
Modell SCM60ZG-S
(b) Kühlen
Innengerätekombination
3
Räume
25 + 28 + 28
25 + 28 + 35
25 + 28 + 50
25 + 35 + 35
25 + 35 + 50
28 + 28 + 28
28 + 28 + 35
28 + 28 + 50
28 + 35 + 35
35 + 35 + 35
Kühlkapazität (kW)
Gesamtkapazität (kW)
Raumkühlkapazität (kW)
Raum A Raum B Raum C
Min.
Standard
Max.
7,5
5,9
3,3
2,04
2,04
1,82
7,5
6,1
3,3
2,43
1,94
1,73
7,5
6,5
3,5
3,16
1,77
1,58
7,5
6,3
3,3
2,32
2,32
1,66
7,5
6,7
3,5
3,05
2,13
1,52
7,5
6,0
3,3
2,00
2,00
2,00
7,5
6,2
3,3
2,38
1,91
1,91
7,5
6,6
3,5
3,11
1,74
1,74
7,5
6,4
3,3
2,29
2,29
1,83
7,5
6,6
3,3
2,20
2,20
2,20
© STULZ GmbH, Hamburg
-
21
-
Leistungsaufnahme (W)
Normalstromstärke (A)
Min.
Standard
Max.
220V
230V
240V
680
680
760
680
760
680
680
760
680
680
1570
1650
1820
1730
1910
1620
1690
1820
1730
1820
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
2610
7,3
7,6
8,4
7,9
8,8
7,4
7,8
8,4
7,9
8,4
7,0
7,2
8,0
7,6
8,4
7,1
7,4
8,0
7,6
8,0
6,7
6,9
7,7
7,3
8,0
6,8
7,1
7,7
7,3
7,7
Modell SCM80ZG-S
(a) Heizen
Innengerätekombination
1
Raum
2
Räume
3
Räume
20
22
25
28
35
50
60
71
20 + 20
20 + 22
20 + 25
20 + 28
20 + 35
20 + 50
20 + 60
20 + 71
22 + 22
22 + 25
22 + 28
22 + 35
22 + 50
22 + 60
22 + 71
25 + 25
25 + 28
25 + 35
25 + 50
25 + 60
25 + 71
28 + 28
28 + 35
28 + 50
28 + 60
28 + 71
35 + 35
35 + 50
35 + 60
35 + 71
50 + 50
50 + 60
60 + 60
60 + 71
20 + 20 + 20
20 + 20 + 22
20 + 20 + 25
20 + 20 + 28
20 + 20 + 35
20 + 20 + 50
20 + 20 + 60
20 + 20 + 71
20 + 22 + 22
20 + 22 + 25
20 + 22 + 28
20 + 22 + 35
20 + 22 + 50
20 + 22 + 60
20 + 22 + 71
20 + 25 + 25
20 + 25 + 28
20 + 25 + 35
20 + 25 + 50
20 + 25 + 60
20 + 25 + 71
20 + 28 + 28
20 + 28 + 35
20 + 28 + 50
20 + 28 + 60
20 + 28 + 71
20 + 35 + 35
20 + 35 + 50
20 + 35 + 60
20 + 35 + 71
20 + 50 + 50
20 + 50 + 60
22 + 22 + 22
22 + 22 + 25
22 + 22 + 28
22 + 22 + 35
22 + 22 + 50
22 + 22 + 60
Heizkapazität (kW)
Gesamtkapazität (kW)
Raumheizkapazität (kW)
Raum A Raum B Raum C Raum D
Min. Standard
Max.
3,0
0,8
3,0
3,7
3,2
0,8
3,2
3,9
3,4
0,8
3,4
4,2
4,0
0,8
4,0
4,4
4,5
0,8
4,5
5,0
5,8
0,8
5,8
6,1
6,8
0,8
6,8
7,1
8,0
0,8
8,0
8,1
2,70
2,70
2,1
5,4
8,6
2,93
2,67
2,1
5,6
8,6
3,28
2,62
2,1
5,9
8,6
3,62
2,58
2,1
6,2
8,6
4,39
2,51
2,1
6,9
8,6
5,93
2,37
2,2
8,3
8,6
6,23
2,08
2,2
8,3
8,6
6,48
1,82
2,4
8,3
8,6
2,90
2,90
2,1
5,8
8,6
3,24
2,86
2,1
6,1
8,6
3,58
2,82
2,1
6,
8,6
8,6
4,36
7,1
2,74
2,1
8,6
5,76
8,3
2,54
2,2
8,6
6,07
8,3
2,23
2,2
8,6
6,34
8,3
1,96
2,4
8,6
3,20
6,4
3,20
2,1
8,6
3,54
6,7
3,16
2,1
8,6
4,32
7,4
3,08
2,1
8,6
5,53
8,3
2,77
2,2
8,6
5,86
8,3
2,44
2,2
8,6
6,14
8,3
2,16
2,4
8,6
3,50
7,0
3,50
2,1
8,6
4,28
7,7
3,42
2,1
8,6
5,32
8,3
2,98
2,2
8,6
5,66
8,3
2,64
2,2
8,6
5,95
8,3
2,35
2,4
8,6
4,15
8,3
4,15
2,1
8,6
4,88
8,3
3,42
2,2
8,6
5,24
8,3
3,06
2,2
8,6
5,56
8,3
2,74
2,4
8,6
4,15
8,3
4,15
2,4
8,6
4,53
8,3
3,77
2,4
8,6
4,15
8,3
4,15
2,9
8,6
4,50
8,3
3,80
2,9
9,1
2,57
7,7
2,57
3,2
2,57
9,1
2,52
7,8
2,52
3,2
2,77
9,1
2,46
8,0
2,46
3,2
3,08
9,1
2,38
8,1
2,38
3,2
3,34
9,1
2,27
8,5
2,27
3,2
3,97
9,1
2,00
9,0
2,00
3,4
5,00
9,1
1,80
9,0
1,80
3,4
5,40
9,1
1,62
9,0
1,62
3,6
5,76
9,1
2,72
7,9
2,47
3,2
2,72
9,1
2,66
8,1
2,42
3,2
3,02
9,1
2,61
8,3
2,37
3,2
3,32
9,1
2,49
8,7
2,26
3,2
3,95
9,1
2,15
9,0
1,96
3,4
4,89
9,1
1,94
9,0
1,76
3,4
5,29
9,1
1,75
9,0
1,59
3,6
5,65
9,1
2,96
8,3
2,37
3,2
2,96
9,1
2,88
8,4
2,30
3,2
3,22
9,1
2,75
8,8
2,20
3,2
3,85
9,1
2,37
9,0
1,89
3,4
4,74
9,1
2,14
9,0
1,71
3,4
5,14
9,1
1,94
9,0
1,55
3,6
5,51
9,1
3,17
8,6
2,26
3,2
3,17
9,1
3,04
9,0
2,17
3,2
3,80
9,1
2,57
9,0
1,84
3,4
4,59
9,1
2,33
9,0
1,67
3,4
5,00
9,1
2,12
9,0
1,51
3,6
5,37
9,1
3,50
9,0
2,00
3,2
3,50
9,1
3,00
9,0
1,71
3,4
4,29
9,1
2,74
9,0
1,57
3,4
4,70
9,1
2,50
9,0
1,43
3,6
5,07
9,1
3,75
9,0
1,50
3,5
3,75
9,1
3,46
9,0
1,38
3,7
4,15
9,1
2,67
8,0
2,67
3,2
2,67
9,1
2,61
8,2
2,61
3,2
2,97
9,1
2,57
8,4
2,57
3,2
3,27
9,1
2,45
8,8
2,45
3,2
3,90
9,1
2,11
9,0
2,11
3,4
4,79
9,1
1,90
9,0
1,90
3,4
5,19
-
22 -
Leistungsaufnahme (W)
Normalstromstärke (A)
Min.
Standard
Max.
220V
230V
240V
210
210
210
210
210
210
210
210
200
200
200
200
200
230
300
300
200
200
200
200
230
300
300
200
200
200
230
300
300
200
200
230
300
300
200
230
300
300
280
350
440
440
450
450
450
450
450
510
580
590
450
450
450
450
510
580
590
450
450
450
510
580
590
450
450
510
580
590
450
510
580
590
560
640
450
450
450
450
510
580
1250
1390
1520
1780
2150
3100
2750
3380
1410
1520
1670
1810
2200
3050
3050
3050
1630
1760
192
2320
3050
3050
3050
1920
2100
2500
3050
3050
3050
2270
2690
3050
3050
3050
3050
3050
3050
3050
3050
3050
3050
3050
2470
2540
2630
2690
2900
3170
3170
3170
2580
2670
2770
2980
3170
3170
3170
2770
2850
3070
3170
3170
3170
2980
3170
3170
3170
3170
3170
3170
3170
3170
3170
3170
2630
2720
2850
3070
3170
3170
1590
1740
1970
2100
2500
3250
3430
3430
3300
3300
3300
3300
3300
3300
3300
3300
3300
3300
330
3300
3300
3300
3300
3300
3300
3300
3300
3300
3300
3300
3300
3300
3300
3300
3300
3300
3300
3300
3300
3300
3300
3300
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
5,8
6,4
7,1
8,2
9,9
14,2
12,6
15,5
6,5
7,0
7,7
8,3
10,1
14,0
14,0
14,0
7,5
8,1
8,8
10,7
14,0
14,0
14,0
8,8
9,6
11,5
14,0
14,0
14,0
10,4
12,4
14,0
14,0
14,0
14,0
14,0
14,0
14,0
14,0
14,0
14,0
14,0
11,3
11,7
12,1
12,4
13,3
14,6
14,6
14,6
11,8
12,3
12,7
13,7
14,6
14,6
14,6
12,7
13,1
14,1
14,6
14,6
14,6
13,7
14,6
14,6
14,6
14,6
14,6
14,6
14,6
14,6
14,6
14,6
12,1
12,5
13,1
14,1
14,6
14,6
5,5
6,2
6,7
7,8
9,4
13,6
12,1
14,8
6,2
6,7
7,3
7,9
9,7
13,4
13,4
13,4
7,2
7,7
8,4
10,2
13,4
13,4
13,4
8,4
9,2
11,0
13,4
13,4
13,4
10,0
11,8
13,4
13,4
13,4
13,4
13,4
13,4
13,4
13,4
13,4
13,4
13,4
10,8
11,2
11,6
11,8
12,7
13,9
13,9
13,9
11,3
11,7
12,2
13,1
13,9
13,9
13,9
12,2
12,5
13,5
13,9
13,9
13,9
13,1
13,9
13,9
13,9
13,9
13,9
13,9
13,9
13,9
13,9
13,9
11,6
11,9
12,5
13,5
13,9
13,9
5,3
5,9
6,5
7,5
9,0
13,0
11,6
14,2
5,9
6,4
7,0
7,6
9,3
12,8
12,8
12,8
6,9
7,4
8,1
9,8
12,8
12,8
12,8
8,1
8,8
10,5
12,8
12,8
12,8
9,6
11,3
12,8
12,8
12,8
12,8
12,8
12,8
12,8
12,8
12,8
12,8
12,8
10,4
10,7
11,1
11,3
12,2
13,3
13,3
13,3
10,9
11,2
11,7
12,5
13,3
13,3
13,3
11,7
12,0
12,9
13,3
13,3
13,3
12,5
13,3
13,3
13,3
13,3
13,3
13,3
13,3
13,3
13,3
13,3
11,1
11,4
12,0
12,9
13,3
13,3
© STULZ GmbH, Hamburg
Modell SCM80ZG-S
(a) Heizen
Innengerätekombination
22 + 22 + 71
22 + 25 + 25
22 + 25 + 28
22 + 25 + 35
22 + 25 + 50
22 + 25 + 60
22 + 25 + 71
22 + 28 + 28
22 + 28 + 35
22 + 28 + 50
22 + 28 + 60
22 + 28 + 71
22 + 35 + 35
22 + 35 + 50
22 + 35 + 60
22 + 35 + 71
22 + 50 + 50
22 + 50 + 60
25 + 25 + 25
25 + 25 + 28
25 + 25 + 35
25 + 25 + 50
25 + 25 + 60
25 + 25 + 71
3
25 + 28 + 28
Räume
25 + 28 + 35
25 + 28 + 50
25 + 28 + 60
25 + 28 + 71
25 + 35 + 35
25 + 35 + 50
25 + 35 + 60
25 + 35 + 71
25 + 50 + 50
25 + 50 + 60
28 + 28 + 28
28 + 28 + 35
28 + 28 + 50
28 + 28 + 60
28 + 28 + 71
28 + 35 + 35
28 + 35 + 50
28 + 35 + 60
28 + 35 + 71
28 + 50 + 50
35 + 35 + 35
35 + 35 + 50
35 + 35 + 60
35 + 50 + 50
20 + 20 + 20 + 20
20 + 20 + 20 + 22
20 + 20 + 20 + 25
20 + 20 + 20 + 28
20 + 20 + 20 + 35
20 + 20 + 20 + 50
20 + 20 + 20 + 60
20 + 20 + 20 + 71
20 + 20 + 22 + 22
20 + 20 + 22 + 25
20 + 20 + 22 + 28
20 + 20 + 22 + 35
20 + 20 + 22 + 50
20 + 20 + 22 + 60
20 + 20 + 22 + 71
4
20 + 20 + 25 + 25
Räume
20 + 20 + 25 + 28
20 + 20 + 25 + 35
20 + 20 + 25 + 50
20 + 20 + 25 + 60
20 + 20 + 28 + 28
20 + 20 + 28 + 35
20 + 20 + 28 + 50
20 + 20 + 28 + 60
20 + 20 + 35 + 35
20 + 20 + 35 + 50
20 + 20 + 35 + 60
20 + 22 + 22 + 22
20 + 22 + 22 + 25
20 + 22 + 22 + 28
20 + 22 + 22 + 35
Heizkapazität (kW)
Raumheizkapazität (kW)
Gesamtkapazität (kW)
Raum A Raum B Raum C Raum D
Min. Standard
Max.
1,72
2,57
2,49
2,39
2,04
1,85
1,68
2,45
2,33
1,98
1,80
1,64
2,15
1,85
1,69
1,55
1,62
1,50
2,83
2,79
2,65
2,25
2,05
1,86
2,75
2,56
2,18
1,99
1,81
2,37
2,05
1,88
1,72
1,80
1,67
3,00
2,77
2,38
2,17
1,98
2,57
2,23
2,05
1,88
1,97
3,00
2,63
2,42
2,33
2,28
2,22
2,14
2,07
1,94
1,67
1,53
1,42
2,17
2,09
2,02
1,90
1,64
1,52
1,40
2,02
1,96
1,84
1,60
1,49
1,92
1,79
1,56
1,45
1,67
1,49
1,38
2,12
2,04
1,98
1,86
© STULZ GmbH, Hamburg
1,72
2,92
2,83
2,71
2,32
2,10
1,91
3,12
2,96
2,52
2,29
2,08
3,42
2,94
2,69
2,46
3,69
3,41
2,83
2,79
2,65
2,25
2,05
1,86
3,08
2,86
2,45
2,23
2,03
3,32
2,86
2,63
2,40
3,60
3,33
3,00
2,77
2,38
2,17
1,98
3,21
2,79
2,56
2,35
3,52
3,00
2,63
2,42
3,33
2,28
2,22
2,14
2,07
1,94
1,67
1,53
1,42
2,17
2,09
2,02
1,90
1,64
1,52
1,40
2,02
1,96
1,84
1,60
1,49
1,92
1,79
1,56
1,45
1,67
1,49
1,38
2,33
2,25
2,18
2,04
5,56
2,92
3,17
3,80
4,64
5,05
5,42
3,12
3,71
4,50
4,91
5,28
3,42
4,21
4,62
4,99
3,69
4,09
2,83
3,12
3,71
4,50
4,91
5,28
3,08
3,58
4,37
4,78
5,15
3,32
4,09
4,50
4,88
3,60
4,00
3,00
3,46
4,25
4,66
5,03
3,21
3,98
4,39
4,77
3,52
3,00
3,75
4,15
3,33
2,28
2,22
2,14
2,07
1,94
1,67
1,53
1,42
2,38
2,30
2,22
2,09
1,81
1,68
1,54
2,53
2,45
2,30
2,00
1,86
2,68
2,50
2,18
2,03
2,93
2,60
2,41
2,33
2,25
2,18
2,04
2,28
2,44
2,68
2,90
3,39
4,18
4,60
5,04
2,38
2,61
2,83
3,32
4,11
4,57
4,96
2,53
2,74
3,22
4,00
4,46
2,68
3,13
3,90
4,36
2,93
3,72
4,13
2,33
2,56
2,77
3,25
3,6
3,2
3,2
3,2
3,4
3,4
3,6
3,2
3,2
3,4
3,4
3,6
3,2
3,4
3,4
3,6
3,5
3,7
3,2
3,2
3,2
3,4
3,4
3,6
3,2
3,2
3,4
3,4
3,6
3,2
3,4
3,4
3,6
3,5
3,7
3,2
3,2
3,4
3,4
3,6
3,2
3,4
3,4
3,6
3,5
3,2
3,4
3,4
3,5
3,6
3,6
3,6
3,6
3,6
3,7
3,7
4,1
3,6
3,6
3,6
3,6
3,7
3,7
4,1
3,6
3,6
3,6
3,7
3,7
3,6
3,6
3,7
3,7
3,6
3,7
3,7
3,6
3,6
3,6
3,6
-
9,0
8,4
8,5
8,9
9,0
9,0
9,0
8,7
9,0
9,0
9,0
9,0
9,0
9,0
9,0
9,0
9,0
9,0
8,5
8,7
9,0
9,0
9,0
9,0
8,9
9,0
9,0
9,0
9,0
9,0
9,0
9,0
9,0
9,0
9,0
9,0
9,0
9,0
9,0
9,0
9,0
9,0
9,0
9,0
9,0
9,0
9,0
9,0
9,0
9,1
9,1
9,1
9,1
9,2
9,2
9,2
9,3
9,1
9,1
9,1
9,2
9,2
9,3
9,3
9,1
9,1
9,2
9,2
9,3
9,2
9,2
9,2
9,3
9,2
9,3
9,3
9,1
9,1
9,1
9,2
23
-
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,1
9,6
9,6
9,6
9,6
9,6
9,6
9,6
9,6
9,6
9,6
9,6
9,6
9,6
9,6
9,6
9,6
9,6
9,6
9,6
9,6
9,6
9,6
9,6
9,6
9,6
9,6
9,6
9,6
9,6
9,6
9,6
Leistungsaufnahme (W)
Normalstromstärke (A)
Min.
Standard
Max.
220V
230V
240V
590
450
450
450
510
580
590
450
450
510
580
590
450
510
580
590
560
640
450
450
450
510
580
590
450
450
510
580
590
450
510
580
590
560
640
450
450
510
580
590
450
510
580
590
560
450
510
580
560
910
910
910
910
910
950
950
1050
910
910
910
910
950
950
1050
910
910
910
950
950
910
910
950
950
910
950
950
910
910
910
910
3170
2850
2900
3120
3170
3170
3170
3020
3170
3170
3170
3170
3170
3170
3170
3170
3170
3170
2900
3020
3170
3170
3170
3170
3120
3170
3170
3170
3170
3170
3170
3170
3170
3170
3170
3170
3170
3170
3170
3170
3170
3170
3170
3170
3170
3170
3170
3170
3170
2370
2370
2370
2370
2400
2400
2400
2430
2370
2370
2370
2400
2400
2430
2430
2370
2370
2400
2400
2430
2400
2400
2400
2430
2400
2430
2430
2370
2370
2370
2400
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
3220
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
14,6
13,1
13,3
14,3
14,6
14,6
14,6
13,9
14,6
14,6
14,6
14,6
14,6
14,6
14,6
14,6
14,6
14,6
13,3
13,9
14,6
14,6
14,6
14,6
14,3
14,6
14,6
14,6
14,6
14,6
14,6
14,6
14,6
14,6
14,6
14,6
14,6
14,6
14,6
14,6
14,6
14,6
14,6
14,6
14,6
14,6
14,6
14,6
14,6
10,9
10,9
10,9
10,9
11,0
11,0
11,0
11,2
10,9
10,9
10,9
11,0
11,0
11,2
11,2
10,9
10,9
11,0
11,0
11,2
11,0
11,0
11,0
11,2
11,0
11,2
11,2
10,9
10,9
10,9
11,0
13,9
12,5
12,7
13,7
13,9
13,9
13,9
13,3
13,9
13,9
13,9
13,9
13,9
13,9
13,9
13,9
13,9
13,9
12,7
13,3
13,9
13,9
13,9
13,9
13,7
13,9
13,9
13,9
13,9
13,9
13,9
13,9
13,9
13,9
13,9
13,9
13,9
13,9
13,9
13,9
13,9
13,9
13,9
13,9
13,9
13,9
13,9
13,9
13,9
10,4
10,4
10,4
10,4
10,5
10,5
10,5
10,7
10,4
10,4
10,4
10,5
10,5
10,7
10,7
10,4
10,4
10,5
10,5
10,7
10,5
10,5
10,5
10,7
10,5
10,7
10,7
10,4
10,4
10,4
10,5
13,3
12,0
12,2
13,1
13,3
13,3
13,3
12,7
13,3
13,3
13,3
13,3
13,3
13,3
13,3
13,3
13,3
13,3
12,2
12,7
13,3
13,3
13,3
13,3
13,1
13,3
13,3
13,3
13,3
13,3
13,3
13,3
13,3
13,3
13,3
13,3
13,3
13,3
13,3
13,3
13,3
13,3
13,3
13,3
13,3
13,3
13,3
13,3
13,3
10,0
10,0
10,0
10,0
10,1
10,1
10,1
10,2
10,0
10,0
10,0
10,1
10,1
10,2
10,2
10,0
10,0
10,1
10,1
10,2
10,1
10,1
10,1
10,2
10,1
10,2
10,2
10,0
10,0
10,0
10,1
Modell SCM80ZG-S
(a) Heizen
Innengerätekombination
20 + 22 + 22 + 50
20 + 22 + 22 + 60
20 + 22 + 22 + 71
20 + 22 + 25 + 25
20 + 22 + 25 + 28
20 + 22 + 25 + 35
20 + 22 + 25 + 50
20 + 22 + 25 + 60
20 + 22 + 28 + 28
20 + 22 + 28 + 35
20 + 22 + 28 + 50
20 + 22 + 28 + 60
20 + 22 + 35 + 35
20 + 22 + 35 + 50
20 + 25 + 25 + 25
20 + 25 + 25 + 28
20 + 25 + 25 + 35
20 + 25 + 25 + 50
20 + 25 + 25 + 60
20 + 25 + 28 + 28
20 + 25 + 28 + 35
20 + 25 + 28 + 50
20 + 25 + 28 + 60
20 + 25 + 35 + 35
20 + 25 + 35 + 50
20 + 28 + 28 + 28
20 + 28 + 28 + 35
20 + 28 + 28 + 50
20 + 28 + 35 + 35
20 + 28 + 35 + 50
20 + 35 + 35 + 35
22 + 22 + 22 + 22
22 + 22 + 22 + 25
22 + 22 + 22 + 28
22 + 22 + 22 + 35
22 + 22 + 22 + 50
22 + 22 + 22 + 60
22 + 22 + 25 + 25
22 + 22 + 25 + 28
4
22 + 22 + 25 + 35
Räume 22 + 22 + 25 + 50
22 + 22 + 25 + 60
22 + 22 + 28 + 28
22 + 22 + 28 + 35
22 + 22 + 28 + 50
22 + 22 + 28 + 60
22 + 22 + 35 + 35
22 + 22 + 35 + 50
22 + 25 + 25 + 25
22 + 25 + 25 + 28
22 + 25 + 25 + 35
22 + 25 + 25 + 50
22 + 25 + 25 + 60
22 + 25 + 28 + 28
22 + 25 + 28 + 35
22 + 25 + 28 + 50
22 + 25 + 28 + 60
22 + 25 + 35 + 35
22 + 25 + 35 + 50
22 + 28 + 28 + 28
22 + 28 + 28 + 35
22 + 28 + 28 + 50
22 + 28 + 35 + 35
22 + 28 + 35 + 50
22 + 35 + 35 + 35
25 + 25 + 25 + 25
25 + 25 + 25 + 28
25 + 25 + 25 + 35
25 + 25 + 25 + 50
25 + 25 + 25 + 60
25 + 25 + 28 + 28
25 + 25 + 28 + 35
25 + 25 + 28 + 50
25 + 25 + 35 + 35
25 + 25 + 35 + 50
25 + 28 + 28 + 28
25 + 28 + 28 + 35
25 + 28 + 28 + 50
25 + 28 + 35 + 35
25 + 35 + 35 + 35
Heizkapazität (kW)
Raumheizkapazität (kW)
Gesamtkapazität (kW)
Raum A Raum B Raum C Raum D
Min. Standard
Max.
1,61
4,04
3,7
1,78
9,2
1,78
9,6
4,50
1,50
3,7
1,65
9,3
1,65
9,6
4,89
1,38
4,1
1,52
9,3
1,52
9,6
2,47
1,98
3,6
2,18
9,1
2,47
9,6
2,71
1,94
3,6
2,13
9,2
2,42
9,6
3,16
1,80
3,6
1,98
9,2
2,25
9,6
3,93
1,57
3,7
1,73
9,2
1,97
9,6
4,39
1,46
3,7
1,61
9,3
1,83
9,6
2,63
1,88
3,6
2,07
9,2
2,63
9,6
3,07
1,75
3,6
1,93
9,2
2,45
9,6
3,83
1,53
3,7
1,69
9,2
2,15
9,6
4,29
1,43
3,7
1,57
9,3
2,00
9,6
2,88
1,64
3,6
1,81
9,2
9,6
2,88
3,66
1,46
3,7
1,61
9,3
9,6
2,56
2,42
1,94
3,6
2,42
9,2
9,6
2,42
2,63
1,88
3,6
2,35
9,2
9,6
2,35
3,07
1,75
3,6
2,19
9,2
9,6
2,19
3,83
1,53
3,7
1,92
9,2
9,6
1,92
4,29
1,43
3,7
1,79
9,3
9,6
1,79
2,55
1,82
3,6
2,28
9,2
9,6
2,55
2,98
1,70
3,6
2,13
9,2
9,6
2,39
3,78
1,51
3,7
1,89
9,3
9,6
2,12
4,20
1,40
3,7
1,75
9,3
9,6
1,96
2,80
1,60
3,6
2,00
9,2
9,6
2,80
3,58
1,43
3,7
1,79
9,3
9,6
2,50
2,48
1,77
3,6
2,48
9,2
9,6
2,48
2,90
1,66
3,6
2,32
9,2
9,6
2,32
3,69
1,48
3,7
2,07
9,3
9,6
2,07
2,73
1,56
3,6
2,18
9,2
9,6
2,73
9,6
9,3
1,40
3,50
3,7
2,45
1,96
9,6
9,3
2,60
3,6
1,49
2,60
2,60
9,6
9,1
2,28
3,6
2,28
2,28
2,28
9,6
9,1
2,50
3,6
2,20
2,20
2,20
9,6
9,2
2,74
3,6
2,15
2,15
2,15
9,6
9,2
3,19
3,6
2,00
2,00
2,00
9,6
9,2
3,97
3,7
1,74
1,74
1,74
9,6
9,3
4,43
3,7
1,62
1,62
1,62
9,6
9,2
2,45
3,6
2,45
2,15
2,15
9,6
9,2
2,66
3,6
2,37
2,09
2,09
9,6
9,2
3,10
3,6
2,21
1,95
1,95
9,6
9,2
3,87
3,7
1,93
1,70
1,70
9,6
9,3
4,33
3,7
1,80
1,59
1,59
9,6
9,2
2,58
3,6
2,58
2,02
2,02
9,6
9,2
3,01
3,6
2,41
1,89
1,89
9,6
9,3
3,81
3,7
2,13
1,68
1,68
9,6
9,3
4,23
3,7
1,97
1,55
1,55
9,6
9,2
2,82
3,6
2,82
1,78
1,78
9,6
9,3
3,60
3,7
2,52
1,59
1,59
9,6
9,2
2,37
3,6
2,37
2,09
2,37
9,6
9,2
2,58
3,6
2,30
2,02
2,30
9,6
9,2
3,01
3,6
2,15
1,89
2,15
9,6
9,3
3,81
3,7
1,91
1,68
1,91
9,6
9,3
4,23
3,7
1,76
1,55
1,76
9,6
9,2
2,50
3,6
2,50
1,97
2,23
9,6
9,2
2,93
3,6
2,34
1,84
2,09
9,6
9,3
3,72
3,7
2,08
1,64
1,86
9,6
9,3
4,13
3,7
1,93
1,52
1,72
9,6
9,2
2,75
3,6
2,75
1,73
1,97
9,6
9,3
3,52
3,7
2,47
1,55
1,76
9,6
9,2
2,43
3,6
2,43
1,91
2,43
9,6
9,2
2,85
3,6
2,28
2,28
1,79
9,6
9,3
3,63
3,7
2,03
2,03
1,60
9,6
9,2
2,68
3,6
2,68
2,15
1,69
9,6
9,3
3,44
3,7
2,41
1,93
1,52
9,6
9,3
2,56
3,6
2,56
2,56
1,61
9,6
9,2
2,30
3,6
2,30
2,30
2,30
9,6
9,2
2,50
3,6
2,23
2,23
2,23
9,6
9,2
2,93
3,6
2,09
2,09
2,09
9,6
9,3
3,72
3,7
1,86
1,86
1,86
9,6
9,3
4,13
3,7
1,72
1,72
1,72
9,6
9,2
2,43
3,6
2,43
2,17
2,17
9,6
9,2
2,85
3,6
2,28
2,04
2,04
9,6
9,3
3,63
3,7
2,03
1,82
1,82
9,6
9,2
2,68
3,6
2,68
1,92
1,92
9,6
9,3
3,44
3,7
2,41
1,72
1,72
9,6
9,2
2,36
3,6
2,36
2,36
2,11
9,6
9,2
2,78
3,6
2,22
2,22
1,98
9,6
9,3
3,55
3,7
1,99
1,99
1,77
9,6
9,3
2,65
3,6
2,65
2,12
1,89
9,6
9,3
2,50
3,6
2,50
2,50
1,79
-
24 -
Leistungsaufnahme (W)
Normalstromstärke (A)
Min.
Standard
Max.
220V
230V
240V
950
950
1050
910
910
910
950
950
910
910
950
950
910
950
910
910
910
950
950
910
910
950
950
910
950
910
910
950
910
950
910
910
910
910
910
950
950
910
910
910
950
950
910
910
950
950
910
950
910
910
910
950
950
910
910
950
950
910
950
910
910
950
910
950
910
910
910
910
950
950
910
910
950
910
950
910
910
950
910
910
2400
2430
2430
2370
2400
2400
2400
2430
2400
2400
2400
2430
2400
2430
2400
2400
2400
2400
2430
2400
2400
2430
2430
2400
2430
2400
2400
2430
2400
2430
2430
2370
2370
2400
2400
2400
2430
2400
2400
2400
2400
2430
2400
2400
2430
2430
2400
2430
2400
2400
2400
2430
2430
2400
2400
2430
2430
2400
2430
2400
2400
2430
2400
2430
2430
2400
2400
2400
2430
2430
2400
2400
2430
2400
2430
2400
2400
2430
2430
2430
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
2550
11,0
11,2
11,2
10,9
11,0
11,0
11,0
11,2
11,0
11,0
11,0
11,2
11,0
11,2
11,0
11,0
11,0
11,0
11,2
11,0
11,0
11,2
11,2
11,0
11,2
11,0
11,0
11,2
11,0
11,2
11,2
10,9
10,9
11,0
11,0
11,0
11,2
11,0
11,0
11,0
11,0
11,2
11,0
11,0
11,2
11,2
11,0
11,2
11,0
11,0
11,0
11,2
11,2
11,0
11,0
11,2
11,2
11,0
11,2
11,0
11,0
11,2
11,0
11,2
11,2
11,0
11,0
11,0
11,2
11,2
11,0
11,0
11,2
11,0
11,2
11,0
11,0
11,2
11,2
11,2
10,5
10,7
10,7
10,4
10,5
10,5
10,5
10,7
10,5
10,5
10,5
10,7
10,5
10,7
10,5
10,5
10,5
10,5
10,7
10,5
10,5
10,7
10,7
10,5
10,7
10,5
10,5
10,7
10,5
10,7
10,7
10,4
10,4
10,5
10,5
10,5
10,7
10,5
10,5
10,5
10,5
10,7
10,5
10,5
10,7
10,7
10,5
10,7
10,5
10,5
10,5
10,7
10,7
10,5
10,5
10,7
10,7
10,5
10,7
10,5
10,5
10,7
10,5
10,7
10,7
10,5
10,5
10,5
10,7
10,7
10,5
10,5
10,7
10,5
10,7
10,5
10,5
10,7
10,7
10,7
10,1
10,2
10,2
10,0
10,1
10,1
10,1
10,2
10,1
10,1
10,1
10,2
10,1
10,2
10,1
10,1
10,1
10,1
10,2
10,1
10,1
10,2
10,2
10,1
10,2
10,1
10,1
10,2
10,1
10,2
10,2
10,0
10,0
10,1
10,1
10,1
10,2
10,1
10,1
10,1
10,1
10,2
10,1
10,1
10,2
10,2
10,1
10,2
10,1
10,1
10,1
10,2
10,2
10,1
10,1
10,2
10,2
10,1
10,2
10,1
10,1
10,2
10,1
10,2
10,2
10,1
10,1
10,1
10,2
10,2
10,1
10,1
10,2
10,1
10,2
10,1
10,1
10,2
10,2
10,2
© STULZ GmbH, Hamburg
Model SCM80ZG-S
(a) Heizen
Innengerätekombination
28 + 28 + 28 + 28
28 + 28 + 28 + 35
4
28 + 28 + 28 + 50
Räume
28 + 28 + 35 + 35
28 + 35 + 35 + 35
Heizkapazität (kW)
Raumheizkapazität (kW)
Gesamtkapazität (kW)
Raum A Raum B Raum C Raum D
Max.
Min. Standard
2,30
2,16
1,94
2,07
1,96
© STULZ GmbH, Hamburg
2,30
2,16
1,94
2,07
2,45
2,30
2,16
1,94
2,58
2,45
2,30
2,71
3,47
2,58
2,45
3,6
3,6
3,7
3,6
3,6
-
9,2
9,2
9,3
9,3
9,3
25
-
9,6
9,6
9,6
9,6
9,6
Leistungsaufnahme (W)
Normalstromstärke (A)
Min.
Standard
Max.
220V
230V
240V
910
910
950
910
910
2400
2400
2430
2430
2430
2550
2550
2550
2550
2550
11,0
11,0
11,2
11,2
11,2
10,5
10,5
10,7
10,7
10,7
10,1
10,1
10,2
10,2
10,2
Modell SCM80ZG-S
(b) Kühlen
Innengerätekombination
1
Raum
2
Räume
3
Räume
20
22
25
28
35
50
60
71
20 + 20
20 + 22
20 + 25
20 + 28
20 + 35
20 + 50
20 + 60
20 + 71
22 + 22
22 + 25
22 + 28
22 + 35
22 + 50
22 + 60
22 + 71
25 + 25
25 + 28
25 + 35
25 + 50
25 + 60
25 + 71
28 + 28
28 + 35
28 + 50
28 + 60
28 + 71
35 + 35
35 + 50
35 + 60
35 + 71
50 + 50
50 + 60
60 + 60
60 + 71
20 + 20 + 20
20 + 20 + 22
20 + 20 + 25
20 + 20 + 28
20 + 20 + 35
20 + 20 + 50
20 + 20 + 60
20 + 20 + 71
20 + 22 + 22
20 + 22 + 25
20 + 22 + 28
20 + 22 + 35
20 + 22 + 50
20 + 22 + 60
20 + 22 + 71
20 + 25 + 25
20 + 25 + 28
20 + 25 + 35
20 + 25 + 50
20 + 25 + 60
20 + 25 + 71
20 + 28 + 28
20 + 28 + 35
20 + 28 + 50
20 + 28 + 60
20 + 28 + 71
20 + 35 + 35
20 + 35 + 50
20 + 35 + 60
20 + 35 + 71
20 + 50 + 50
20 + 50 + 60
22 + 22 + 22
22 + 22 + 25
22 + 22 + 28
22 + 22 + 35
22 + 22 + 50
22 + 22 + 60
Kühlkapazität (kW)
Raumkühlkapazität (kW)
Gesamtkapazität (kW)
Raum A Raum B Raum C Raum D
Min. Standard
Max.
2,8
2,0
2,0
1,8
3,1
2,2
1,8
2,2
3,5
2,5
1,8
2,5
3,8
2,8
1,8
2,8
4,7
3,5
1,8
3,5
6,0
5,0
1,8
5,0
7,2
6,0
2,2
6,0
7,2
7,1
2,2
7,1
6,3
4,0
3,3
2,00
2,00
6,6
4,2
3,3
2,00
2,20
6,7
4,5
3,3
2,00
2,50
7,0
4,8
3,3
2,00
2,80
7,9
5,5
3,3
2,00
3,50
7,9
7,0
3,5
2,00
5,00
7,9
7,4
3,7
1,85
5,55
7,9
7,4
3,7
1,63
5,77
6,9
4,4
3,3
2,20
2,20
7,1
4,7
3,3
2,20
2,50
7,4
5,0
3,3
2,20
2,80
7,9
5,6
3,3
2,16
3,44
7,9
7,1
3,5
2,17
4,93
7,9
7,4
3,7
1,99
5,41
7,9
7,4
3,7
1,75
5,65
7,2
5,0
2,50
2,50
13,3
7,5
5,2
2,45
2,75
3,3
7,9
5,9
3,3
2,46
3,44
7,9
7,4
3,5
2,47
4,93
7,9
7,4
3,7
2,18
5,22
7,9
7,4
3,7
1,93
5,47
7,8
5,5
3,3
2,75
2,75
7,9
6,2
3,3
2,76
3,44
7,9
7,4
3,5
2,66
4,74
7,9
7,4
3,7
2,35
5,05
7,9
7,4
3,7
2,09
5,31
7,9
6,9
3,3
3,45
3,45
7,9
7,4
3,5
3,05
4,35
7,9
7,4
3,7
2,73
4,67
7,9
7,4
3,7
2,44
4,96
7,9
7,4
3,6
3,70
3,70
7,9
7,4
3,9
3,36
4,04
7,9
7,4
4,1
3,70
3,70
7,9
7,4
4,1
3,39
4,01
8,8
6,0
4,6
2,00
2,00
2,00
8,8
6,2
4,6
2,20
2,00
2,00
8,8
6,5
4,6
2,50
2,00
2,00
8,8
6,6
4,6
2,72
1,94
1,94
8,8
7,1
4,6
3,31
1,89
1,89
8,8
7,8
4,7
4,33
1,73
1,73
8,8
7,8
5,0
4,68
1,56
1,56
8,8
7,8
5,0
4,99
1,41
1,41
8,8
6,3
4,6
2,17
1,97
2,17
8,8
6,6
4,6
2,46
1,97
2,17
8,8
6,8
4,6
2,72
1,94
2,14
8,8
7,3
4,6
3,32
1,90
2,09
8,8
7,8
4,7
4,24
1,70
1,87
8,8
7,8
5,0
4,59
1,53
1,68
8,8
7,8
5,0
4,90
1,38
1,52
8,8
6,8
4,6
2,43
1,94
2,43
8,8
7,0
4,6
2,68
1,92
2,40
8,8
7,5
4,6
3,28
1,88
2,34
8,8
7,8
4,7
4,11
1,64
2,05
8,8
7,8
5,0
4,46
1,49
1,86
8,8
7,8
5,0
4,77
1,34
1,68
8,8
7,2
4,6
2,65
1,89
2,65
8,8
7,7
4,6
3,25
1,86
2,60
8,8
7,8
4,7
3,98
1,59
2,23
8,8
7,8
5,0
4,33
1,44
2,02
8,8
7,8
5,0
4,65
1,31
1,84
8,8
7,8
4,6
3,03
1,73
3,03
8,8
7,8
4,7
3,71
1,49
2,60
8,8
7,8
5,0
4,07
1,36
2,37
8,8
7,8
5,0
4,40
1,24
2,17
8,8
7,8
4,9
3,25
1,30
3,25
8,8
7,8
5,1
3,60
1,20
3,00
8,8
6,5
4,6
2,17
2,17
2,17
8,8
6,7
4,6
2,43
2,14
2,14
8,8
6,9
4,6
2,68
2,11
2,11
8,8
7,4
4,6
3,28
2,06
2,06
8,8
7,8
4,7
4,15
1,83
1,83
8,8
7,8
5,0
4,50
1,65
1,65
-
26 -
Leistungsaufnahme (W)
Normalstromstärke (A)
Min.
Standard
Max.
220V
230V
240V
310
310
310
310
310
310
350
350
380
380
380
380
380
450
560
560
380
380
380
380
450
560
560
380
380
380
450
560
560
380
380
450
560
560
380
450
560
560
520
630
740
740
630
630
630
630
630
700
820
820
630
630
630
630
700
820
820
630
630
630
700
820
820
630
630
700
820
820
630
700
820
820
780
890
630
630
630
630
700
820
380
460
600
740
1100
1920
1990
2910
700
780
940
1100
1510
2420
2660
2660
900
1060
1220
1600
2510
2660
2660
1220
1380
1770
2660
2660
2660
1560
1950
2660
2660
2660
2420
2660
2660
2660
2660
2660
2660
2660
1380
1470
1590
1690
1960
2380
2380
2380
1510
1660
1790
2070
2380
2380
2380
1790
1910
2190
2380
2380
2380
2010
2320
2380
2380
2380
2380
2380
2380
2380
2380
2380
1610
1730
1860
2140
2380
2380
860
1010
1100
1260
1750
2520
3000
3000
2000
2180
2280
2460
2990
2990
2990
2990
2370
2470
2660
2990
2990
2990
2990
2560
2750
2990
2990
2990
2990
2940
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
1,9
2,2
2,9
3,5
5,2
8,8
9,1
13,4
3,3
3,7
4,5
5,2
7,0
11,1
12,2
12,2
4,3
5,0
5,7
7,4
11,5
12,2
12,2
5,7
6,4
8,1
12,2
12,2
12,2
7,2
9,0
12,2
12,2
12,2
11,1
12,2
12,2
12,2
12,2
12,2
12,2
12,2
6,4
6,8
7,4
7,8
9,0
10,9
10,9
10,9
7,0
7,7
8,2
9,5
10,9
10,9
10,9
8,2
8,8
10,1
10,9
10,9
10,9
9,2
10,7
10,9
10,9
10,9
10,9
10,9
10,9
10,9
10,9
10,9
7,5
8,0
8,5
9,8
10,9
10,9
1,8
2,2
2,8
3,4
4,9
8,4
8,7
12,8
3,2
3,6
4,3
4,9
6,7
10,6
11,7
11,7
4,1
4,8
5,5
7,1
11,0
11,7
11,7
5,5
6,1
7,8
11,7
11,7
11,7
6,9
8,6
11,7
11,7
11,7
10,6
11,7
11,7
11,7
11,7
11,7
11,7
11,7
6,1
6,5
7,1
7,5
8,6
10,5
10,5
10,5
6,7
7,4
7,9
9,1
10,5
10,5
10,5
7,9
8,4
9,6
10,5
10,5
10,5
8,8
10,2
10,5
10,5
10,5
10,5
10,5
10,5
10,5
10,5
10,5
7,1
7,7
8,2
9,4
10,5
10,5
1,7
2,1
2,7
3,2
4,7
8,1
8,4
12,2
3,1
3,4
4,1
4,7
6,4
10,2
11,2
11,2
3,9
4,6
5,2
6,8
10,6
11,2
11,2
5,2
5,9
7,4
11,2
11,2
11,2
6,6
8,2
11,2
11,2
11,2
10,2
11,2
11,2
11,2
11,2
11,2
11,2
11,2
5,9
6,3
6,8
7,2
8,2
10,0
10,0
10,0
6,4
7,1
7,5
8,7
10,0
10,0
10,0
7,5
8,0
9,2
10,0
10,0
10,0
8,5
9,8
10,0
10,0
10,0
10,0
10,0
10,0
10,0
10,0
10,0
6,8
7,4
7,8
9,0
10,0
10,0
© STULZ GmbH, Hamburg
Modell SCM80ZG-S
(b) Kühlen
Innengerätekombination
22 + 22 + 71
22 + 25 + 25
22 + 25 + 28
22 + 25 + 35
22 + 25 + 50
22 + 25 + 60
22 + 25 + 71
22 + 28 + 28
22 + 28 + 35
22 + 28 + 50
22 + 28 + 60
22 + 28 + 71
22 + 35 + 35
22 + 35 + 50
22 + 35 + 60
22 + 35 + 71
22 + 50 + 50
22 + 50 + 60
25 + 25 + 25
25 + 25 + 28
25 + 25 + 35
25 + 25 + 50
25 + 25 + 60
25 + 25 + 71
3
25 + 28 + 28
Räume
25 + 28 + 35
25 + 28 + 50
25 + 28 + 60
25 + 28 + 71
25 + 35 + 35
25 + 35 + 50
25 + 35 + 60
25 + 35 + 71
25 + 50 + 50
25 + 50 + 60
28 + 28 + 28
28 + 28 + 35
28 + 28 + 50
28 + 28 + 60
28 + 28 + 71
28 + 35 + 35
28 + 35 + 50
28 + 35 + 60
28 + 35 + 71
28 + 50 + 50
35 + 35 + 35
35 + 35 + 50
35 + 35 + 60
35 + 50 + 50
20 + 20 + 20 + 20
20 + 20 + 20 + 22
20 + 20 + 20 + 25
20 + 20 + 20 + 28
20 + 20 + 20 + 35
20 + 20 + 20 + 50
20 + 20 + 20 + 60
20 + 20 + 20 + 71
20 + 20 + 22 + 22
20 + 20 + 22 + 25
20 + 20 + 22 + 28
20 + 20 + 22 + 35
20 + 20 + 22 + 50
20 + 20 + 22 + 60
20 + 20 + 22 + 71
4
20 + 20 + 25 + 25
Räume
20 + 20 + 25 + 28
20 + 20 + 25 + 35
20 + 20 + 25 + 50
20 + 20 + 25 + 60
20 + 20 + 28 + 28
20 + 20 + 28 + 35
20 + 20 + 28 + 50
20 + 20 + 28 + 60
20 + 20 + 35 + 35
20 + 20 + 35 + 50
20 + 20 + 35 + 60
20 + 22 + 22 + 22
20 + 22 + 22 + 25
20 + 22 + 22 + 28
20 + 22 + 22 + 35
Kühlkapazität (kW)
Raumkühlkapazität (kW)
Gesamtkapazität (kW)
Raum A Raum B Raum C Raum D
Min. Standard
Max.
8,8
4,82
7,8
1,49
1,49
5,0
8,8
2,40
6,9
2,11
2,40
4,6
8,8
2,65
7,1
2,08
2,37
4,6
8,8
3,24
7,6
2,04
2,32
4,6
8,8
4,02
7,8
1,77
2,01
4,7
8,8
4,37
7,8
1,60
1,82
5,0
8,8
4,69
7,8
1,45
1,65
5,0
8,8
2,66
7,4
2,09
2,66
4,6
8,8
3,21
7,8
2,57
2,02
4,6
8,8
3,90
7,8
2,18
1,72
4,7
8,8
4,25
7,8
1,56
1,99
5,0
8,8
4,58
7,8
1,80
1,42
5,0
8,8
2,97
7,8
2,97
1,87
4,6
8,8
3,64
7,8
2,55
1,60
4,7
8,8
4,00
7,8
2,33
1,47
5,0
8,8
4,33
7,8
2,13
1,34
5,0
8,8
3,20
7,8
3,20
1,41
4,9
8,8
3,55
7,8
2,95
1,30
5,1
8,8
2,37
7,1
2,37
2,37
4,6
8,8
2,66
7,4
2,37
2,37
4,6
8,8
3,21
7,8
2,29
2,29
4,6
8,8
3,90
7,8
1,95
1,95
4,7
8,8
4,25
7,8
1,77
1,77
5,0
8,8
4,58
7,8
1,61
1,61
5,0
8,8
2,63
7,6
2,63
2,35
4,6
8,8
3,10
7,8
2,48
2,22
4,6
8,8
3,79
7,8
2,12
1,89
4,7
8,8
4,14
7,8
1,93
1,73
5,0
8,8
4,47
7,8
1,57
1,76
5,0
8,8
2,87
7,8
2,05
2,87
4,6
8,8
3,55
7,8
1,77
2,48
4,7
8,8
3,90
7,8
1,63
2,28
5,0
8,8
4,23
7,8
1,49
2,08
5,0
8,8
3,12
7,8
1,56
3,12
4,9
8,8
3,47
7,8
1,44
2,89
5,1
8,8
2,60
7,8
2,60
2,60
4,6
8,8
3,00
7,8
2,40
2,40
4,6
8,8
3,68
7,8
2,06
2,06
4,7
8,8
4,03
7,8
1,88
1,88
5,0
8,8
4,36
7,8
1,72
1,72
5,0
8,8
2,79
7,8
2,23
2,79
4,6
8,8
3,45
7,8
1,93
2,42
4,7
8,8
3,80
7,8
1,78
2,22
5,0
8,8
4,13
7,8
1,63
2,04
5,0
8,8
3,05
7,8
1,71
3,05
4,9
8,8
2,60
7,8
2,60
2,60
4,6
8,8
3,25
7,8
2,28
2,28
4,7
8,8
3,60
7,8
2,10
2,10
5,0
8,8
2,89
7,8
2,02
2,89
4,9
9,5
7,8
1,95
1,95
1,95
3,8
1,95
9,5
1,90
7,8
1,90
1,90
3,8
2,09
9,5
1,84
7,8
1,84
1,84
3,8
2,29
9,5
1,77
7,8
1,77
1,77
3,8
2,48
9,5
1,66
7,9
1,66
1,66
3,8
2,91
9,5
1,44
7,9
1,44
1,44
4,1
3,59
9,5
1,32
7,9
1,32
1,32
4,5
3,95
9,5
1,22
8,0
1,22
1,22
4,5
4,34
9,5
2,04
7,8
1,86
1,86
3,8
2,04
9,5
1,97
7,8
1,79
1,79
3,8
2,24
9,5
1,91
7,8
1,73
1,73
3,8
2,43
9,5
1,79
7,9
1,63
1,63
3,8
2,85
9,5
1,55
7,9
1,41
1,41
4,1
3,53
9,5
8,0
1,44
1,31
1,31
4,5
3,93
9,5
8,0
1,32
1,20
1,20
4,5
4,27
9,5
7,8
2,17
1,73
1,73
3,8
2,17
9,5
7,8
2,10
1,68
1,68
3,8
2,35
9,5
7,9
1,98
1,58
1,58
3,8
2,77
9,5
7,9
1,72
1,37
1,37
4,1
3,43
9,5
8,0
1,60
1,28
1,28
4,5
3,84
9,5
7,9
2,30
1,65
1,65
3,8
2,30
9,5
7,9
2,15
1,53
1,53
3,8
2,68
9,5
1,87
7,9
1,34
1,34
4,1
3,35
9,5
1,75
8,0
1,25
1,25
4,5
3,75
9,5
2,51
7,9
1,44
1,44
3,8
2,51
9,5
2,24
8,0
1,28
1,28
4,1
3,20
9,5
2,07
8,0
1,19
1,19
4,5
3,56
9,5
2,00
7,8
1,81
2,00
3,8
2,00
9,5
1,93
7,8
1,75
1,93
3,8
2,19
9,5
1,87
7,8
1,70
1,87
3,8
2,37
9,5
7,9
1,76
1,60
1,76
3,8
2,79
© STULZ GmbH, Hamburg
-
27
-
Leistungsaufnahme (W)
Normalstromstärke (A)
Min.
Standard
Max.
220V
230V
240V
820
630
630
630
700
820
820
630
630
700
820
820
630
700
820
820
780
890
630
630
630
700
820
820
630
630
700
820
820
630
700
820
820
780
890
630
630
700
820
820
630
700
820
820
780
630
700
820
780
890
890
890
890
890
970
1090
1090
890
890
890
890
970
1090
1090
890
890
890
970
1090
890
890
970
1090
890
970
1090
890
890
890
890
2380
1860
1960
2280
2380
2380
2380
2140
2380
2380
2380
2380
2380
2380
2380
2380
2380
2380
1960
2140
2380
2380
2380
2380
2280
2380
2380
2380
2380
2380
2380
2380
2380
2380
2380
2380
2380
2380
2380
2380
2380
2380
2380
2380
2380
2380
2380
2380
2380
2180
2180
2180
2180
2200
2200
2200
2220
2180
2180
2180
2200
2200
2220
2220
2180
2180
2200
2200
2220
2200
2200
2200
2220
2200
2220
2220
2180
2180
2180
2200
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
10,9
8,5
9,0
10,5
10,9
10,9
10,9
9,8
10,9
10,9
10,9
10,9
10,9
10,9
10,9
10,9
10,9
10,9
9,0
9,8
10,9
10,9
10,9
10,9
10,5
10,9
10,9
10,9
10,9
10,9
10,9
10,9
10,9
10,9
10,9
10,9
10,9
10,9
10,9
10,9
10,9
10,9
10,9
10,9
10,9
10,9
10,9
10,9
10,9
10,0
10,0
10,0
10,0
10,1
10,1
10,1
10,2
10,0
10,0
10,0
10,1
10,1
10,2
10,2
10,0
10,0
10,1
10,1
10,2
10,1
10,1
10,1
10,2
10,1
10,2
10,2
10,0
10,0
10,0
10,1
10,5
8,2
8,6
10,0
10,5
10,5
10,5
9,4
10,5
10,5
10,5
10,5
10,5
10,5
10,5
10,5
10,5
10,5
8,6
9,4
10,5
10,5
10,5
10,5
10,0
10,5
10,5
10,5
10,5
10,5
10,5
10,5
10,5
10,5
10,5
10,5
10,5
10,5
10,5
10,5
10,5
10,5
10,5
10,5
10,5
10,5
10,5
10,5
10,5
9,6
9,6
9,6
9,6
9,7
9,7
9,7
9,7
9,6
9,6
9,6
9,7
9,7
9,7
9,7
9,6
9,6
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,6
9,6
9,6
9,7
10,0
7,8
8,2
9,6
10,0
10,0
10,0
9,0
10,0
10,0
10,0
10,0
10,0
10,0
10,0
10,0
10,0
10,0
8,2
9,0
10,0
10,0
10,0
10,0
9,6
10,0
10,0
10,0
10,0
10,0
10,0
10,0
10,0
10,0
10,0
10,0
10,0
10,0
10,0
10,0
10,0
10,0
10,0
10,0
10,0
10,0
10,0
10,0
10,0
9,2
9,2
9,2
9,2
9,3
9,3
9,3
9,3
9,2
9,2
9,2
9,3
9,3
9,3
9,3
9,2
9,2
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,2
9,2
9,2
9,3
Modell SCM80ZG-S
(b) Kühlen
Innengerätekombination
20 + 22 + 22 + 50
20 + 22 + 22 + 60
20 + 22 + 22 + 71
20 + 22 + 25 + 25
20 + 22 + 25 + 28
20 + 22 + 25 + 35
20 + 22 + 25 + 50
20 + 22 + 25 + 60
20 + 22 + 28 + 28
20 + 22 + 28 + 35
20 + 22 + 28 + 50
20 + 22 + 28 + 60
20 + 22 + 35 + 35
20 + 22 + 35 + 50
20 + 25 + 25 + 25
20 + 25 + 25 + 28
20 + 25 + 25 + 35
20 + 25 + 25 + 50
20 + 25 + 25 + 60
20 + 25 + 28 + 28
20 + 25 + 28 + 35
20 + 25 + 28 + 50
20 + 25 + 28 + 60
20 + 25 + 35 + 35
20 + 25 + 35 + 50
20 + 28 + 28 + 28
20 + 28 + 28 + 35
20 + 28 + 28 + 50
20 + 28 + 35 + 35
20 + 28 + 35 + 50
20 + 35 + 35 + 35
22 + 22 + 22 + 22
22 + 22 + 22 + 25
22 + 22 + 22 + 28
22 + 22 + 22 + 35
22 + 22 + 22 + 50
22 + 22 + 22 + 60
22 + 22 + 25 + 25
22 + 22 + 25 + 28
4
22 + 22 + 25 + 35
Räume 22 + 22 + 25 + 50
22 + 22 + 25 + 60
22 + 22 + 28 + 28
22 + 22 + 28 + 35
22 + 22 + 28 + 50
22 + 22 + 28 + 60
22 + 22 + 35 + 35
22 + 22 + 35 + 50
22 + 25 + 25 + 25
22 + 25 + 25 + 28
22 + 25 + 25 + 35
22 + 25 + 25 + 50
22 + 25 + 25 + 60
22 + 25 + 28 + 28
22 + 25 + 28 + 35
22 + 25 + 28 + 50
22 + 25 + 28 + 60
22 + 25 + 35 + 35
22 + 25 + 35 + 50
22 + 28 + 28 + 28
22 + 28 + 28 + 35
22 + 28 + 28 + 50
22 + 28 + 35 + 35
22 + 28 + 35 + 50
22 + 35 + 35 + 35
25 + 25 + 25 + 25
25 + 25 + 25 + 28
25 + 25 + 25 + 35
25 + 25 + 25 + 50
25 + 25 + 25 + 60
25 + 25 + 28 + 28
25 + 25 + 28 + 35
25 + 25 + 28 + 50
25 + 25 + 35 + 35
25 + 25 + 35 + 50
25 + 28 + 28 + 28
25 + 28 + 28 + 35
25 + 28 + 28 + 50
25 + 28 + 35 + 35
25 + 35 + 35 + 35
Kühlkapazität (kW)
Raumkühlkapazität (kW)
Gesamtkapazität (kW)
Raum A Raum B Raum C Raum D
Min. Standard
Max.
1,39
1,29
1,19
1,70
1,66
1,55
1,35
1,26
1,61
1,50
1,32
1,23
1,41
1,26
1,66
1,61
1,50
1,32
1,23
1,56
1,46
1,30
1,20
1,37
1,23
1,52
1,42
1,27
1,34
1,20
1,28
1,95
1,89
1,85
1,72
1,50
1,40
1,85
1,79
1,67
1,46
1,36
1,74
1,62
1,44
1,33
1,52
1,36
1,79
1,74
1,62
1,44
1,33
1,69
1,58
1,41
1,30
1,49
1,33
1,64
1,54
1,38
1,45
1,30
1,39
1,98
1,92
1,80
1,60
1,48
1,86
1,75
1,56
1,65
1,48
1,81
1,70
1,53
1,63
1,54
1,52
1,42
1,30
1,87
1,83
1,70
1,49
1,39
1,77
1,66
1,45
1,35
1,55
1,39
2,08
2,02
1,88
1,65
1,54
1,96
1,83
1,63
1,50
1,72
1,54
2,13
1,99
1,78
1,87
1,68
2,24
1,95
1,89
1,85
1,72
1,50
1,40
1,85
1,79
1,67
1,46
1,36
1,74
1,62
1,44
1,33
1,52
1,36
2,04
1,98
1,85
1,64
1,52
1,92
1,80
1,60
1,48
1,69
1,52
2,09
1,96
1,75
1,84
1,66
2,20
1,98
1,92
1,80
1,60
1,48
1,86
1,75
1,56
1,65
1,48
2,03
1,91
1,71
1,82
2,15
1,52
1,42
1,30
2,12
2,08
1,94
1,69
1,57
2,26
2,11
1,84
1,72
2,47
2,20
2,08
2,02
1,88
1,65
1,54
2,19
2,05
1,82
1,68
2,40
2,15
2,13
1,99
1,78
2,34
2,11
2,24
1,95
1,89
1,85
1,72
1,50
1,40
2,10
2,04
1,90
1,66
1,55
2,21
2,07
1,84
1,70
2,43
2,17
2,04
1,98
1,85
1,64
1,52
2,15
2,01
1,79
1,66
2,36
2,12
2,09
1,96
1,75
2,30
2,07
2,20
1,98
1,92
1,80
1,60
1,48
2,09
1,96
1,75
2,30
2,07
2,03
1,91
1,71
2,28
2,15
3,46
3,87
4,21
2,12
2,33
2,71
3,38
3,78
2,26
2,63
3,29
3,69
2,47
3,15
2,08
2,26
2,63
3,29
3,69
2,19
2,56
3,25
3,61
2,40
3,08
2,13
2,49
3,17
2,34
3,01
2,24
1,95
2,14
2,35
2,74
3,41
3,81
2,10
2,28
2,66
3,32
3,72
2,21
2,58
3,28
3,64
2,43
3,10
2,04
2,21
2,58
3,28
3,64
2,15
2,51
3,20
3,56
2,36
3,03
2,09
2,45
3,13
2,30
2,96
2,20
1,98
2,15
2,51
3,20
3,56
2,09
2,45
3,13
2,30
2,96
2,03
2,38
3,05
2,28
2,15
4,1
4,5
4,5
3,8
3,8
3,8
4,1
4,5
3,8
3,8
4,1
4,5
3,8
4,1
3,8
3,8
3,8
4,1
4,5
3,8
3,8
4,1
4,5
3,8
4,1
3,8
3,8
4,1
3,8
4,1
3,8
3,8
3,8
3,8
3,8
4,1
4,5
3,8
3,8
3,8
4,1
4,5
3,8
3,8
4,1
4,5
3,8
4,1
3,8
3,8
3,8
4,1
4,5
3,8
3,8
4,1
4,5
3,8
4,1
3,8
3,8
4,1
3,8
4,1
3,8
3,8
3,8
3,8
4,1
4,5
3,8
3,8
4,1
3,8
4,1
3,8
3,8
4,1
3,8
3,8
-
7,9
8,0
8,0
7,8
7,9
7,9
7,9
8,0
7,9
7,9
7,9
8,0
7,9
8,0
7,9
7,9
7,9
7,9
8,0
7,9
7,9
8,0
8,0
7,9
8,0
7,9
7,9
8,0
7,9
8,0
8,0
7,8
7,8
7,9
7,9
7,9
8,0
7,9
7,9
7,9
7,9
8,0
7,9
7,9
8,0
8,0
7,9
8,0
7,9
7,9
7,9
8,0
8,0
7,9
7,9
8,0
8,0
7,9
8,0
7,9
7,9
8,0
7,9
8,0
8,0
7,9
7,9
7,9
8,0
8,0
7,9
7,9
8,0
7,9
8,0
7,9
7,9
8,0
8,0
8,0
28 -
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
Gesamtkapazität (kW)
Normalstromstärke (A)
Min.
Standard
Max.
220V
230V
240V
970
1090
1090
890
890
890
970
1090
890
890
970
1090
890
970
890
890
890
970
1090
890
890
970
1090
890
970
890
890
970
890
970
890
890
890
890
890
970
1090
890
890
890
970
1090
890
890
970
1090
890
970
890
890
890
970
1090
890
890
970
1090
890
970
890
890
970
890
970
890
890
890
890
970
1090
890
890
970
890
970
890
890
970
890
890
2200
2220
2220
2180
2200
2200
2200
2220
2200
2200
2200
2220
2200
2220
2200
2200
2200
2200
2220
2200
2200
2220
2220
2200
2220
2200
2200
2220
2200
2220
2220
2180
2180
2200
2200
2200
2220
2200
2200
2200
2200
2220
2200
2200
2220
2220
2200
2220
2200
2200
2200
2220
2220
2200
2200
2220
2220
2200
2220
2200
2200
2220
2200
2220
2220
2200
2200
2200
2220
2220
2200
2200
2220
2200
2220
2200
2200
2220
2220
2220
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
2990
10,1
10,2
10,2
10,0
10,1
10,1
10,1
10,2
10,1
10,1
10,1
10,2
10,1
10,2
10,1
10,1
10,1
10,1
10,2
10,1
10,1
10,2
10,2
10,1
10,2
10,1
10,1
10,2
10,1
10,2
10,2
10,0
10,0
10,1
10,1
10,1
10,2
10,1
10,1
10,1
10,1
10,2
10,1
10,1
10,2
10,2
10,1
10,2
10,1
10,1
10,1
10,2
10,2
10,1
10,1
10,2
10,2
10,1
10,2
10,1
10,1
10,2
10,1
10,2
10,2
10,1
10,1
10,1
10,2
10,2
10,1
10,1
10,2
10,1
10,2
10,1
10,1
10,2
10,2
10,2
9,7
9,7
9,7
9,6
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,6
9,6
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,3
9,3
9,3
9,2
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,2
9,2
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
© STULZ GmbH, Hamburg
Modell SCM80ZG-S
(b) Kühlen
Innengerätekombination
28 + 28 + 28 + 28
28 + 28 + 28 + 35
4
28 + 28 + 28 + 50
Räume
28 + 28 + 35 + 35
28 + 35 + 35 + 35
Kühlkapazität (kW)
Raumkühlkapazität (kW)
Gesamtkapazität (kW)
Raum A Raum B Raum C Raum D
Min. Standard
Max.
1,98
1,86
1,67
1,78
1,68
© STULZ GmbH, Hamburg
1,98
1,86
1,67
1,78
2,11
1,98
1,86
1,67
2,22
2,11
1,98
2,32
2,99
2,22
2,11
3,8
3,8
4,1
3,8
3,8
-
7,9
7,9
8,0
8,0
8,0
29
-
9,5
9,5
9,5
9,5
9,5
Leistungsaufnahme (W)
Normalstromstärke (A)
Min.
Standard
Max.
220V
230V
240V
890
890
970
890
890
2200
2200
2220
2220
2220
2990
2990
2990
2990
2990
10,1
10,1
10,2
10,2
10,2
9,7
9,7
9,7
9,7
9,7
9,3
9,3
9,3
9,3
9,3
2.2
Einsatzgrenzen
Modell
SCM40ZG-S SCM45ZG-S SCM48ZG-S
SCM60ZG-S
SCM80ZG-S
Außentemperatur
Kühlbetrieb(1)
-15 ˚C ~ + 43 ˚C +15 ˚C ~ + 43 ˚C -15 ˚C ~ + 43 ˚C
+15 ˚C ~ + 43 ˚C
-15 ˚C ~ + 43 ˚C
Außentemperatur
Heizbetrieb(1)
-15 ˚C ~ + 24 ˚C -10 ˚C ~ + 18 ˚C
-10 ˚C ~ + 18 ˚C
-15 ˚C ~ + 43 ˚C
Position
Raumtemperatur
Regelbereich
Innengeräte,
die sich
kombinieren
lassen
+18 ˚C ~ + 30 ˚C
Anzahl der angeschlossenen Geräte
Anschlußleistung Kühlen:
Innengeräte max. Heizen:
Gesamtlänge für alle Räume
1 bis 2 Geräte
5,7 kW
8,0 kW
7,0 kW
9,0 kW
Höhenunterschied Außengerät höher (B)
zwischen Innenund Außengeräten Außengerät tiefer (A)
8,5 kW
11,3 kW
10,6 kW
13,8 kW
Max. 15 m
Max. 10 m
Max. 15 m
Max. 10 m
Max. 15 m
13,5 kW
17,8 kW
Max. 70 m
Max. 20 m
Max. 20 m
Max. 25 m
6 Min. oder mehr (von Stopp zu Stopp oder von Start zu Start)
3 Min. oder mehr
Stoppzeit
Innerhalb ±10% der Nennspannung
Spannungsschwankung
Netzspannung Spannungsabfall beim Start
Innerhalb ±15% der Nennspannung
Intervall-Ungleichgewicht
Innerhalb ±3% der Nennspannung
(1) Auslegungsdiagramm
3 bis 4 Geräte
Max. 25 m
Höhenunterschied zwischen Innengeräten (C)
1 Zykluszeit
2 bis 3 Geräte
Max. 40 m
Max. 30 m
Länge für ein Innengerät
Stopp/StartFrequenzKompressor
-15 ˚C ~ + 24 ˚C
im Kapitel Leistungskorrektur beachten.
A
C
B
-
30 -
© STULZ GmbH, Hamburg
2.3 Abmessungen/Gerätezeichnungen
(1)
Innengerät
Modelle SKM20ZG-S, 22ZG-S, 25ZG-S, 28ZG-S, 35ZG-S, 50ZG-S
A
Einheit: mm
790
199
268
3
9
60
Leitungsbohrung rechts (links)
138
450
206,5
450
45
133,5
102,5
585
7,5
43, 2
39,3
102,5
Klemmenblock
202
53,5
(
Leitung für Sauggas
53,5
20 ~ 35 : ø9,52
50 : ø12,7
380,6
27
45
60
45
252,2
60
8,3
44 ,5
44,5
200
788
17,5
)
Leitung für Flüssigkeit448,6 (ø6,35)
SCHNITT A
Kondensatleitung 520 (ø16)
Leitungsbohrung (ø65)
Leitungsbohrung (ø65)
Modelle SKM60ZG-S, 71ZG-S
A
1098
3
248
9 48
318
Leitungsbohrung rechts (links)
Klemmenblock 55
Innengerät
106
886
450
349
44, 5
301, 8
25
4
19 51,2
1090
64
4
43,5
49,5
55
77
55
53,5
7,7
44,5
47
25
8, 5
Installationsplatte 50
50
221,5
106
299
Leitung für Sauggas(ø12.7) 633,5
Leitung für Flüssigkeit (ø6.35) 703,5
Kondensatleitung 772 (ø16)
Leitungsbohrung(ø65)
Leitungsbohrung (ø65)
SCHNITT A
© STULZ GmbH, Hamburg
-
31
-
Modelle STM25ZF-S, 35ZF-S, 50ZF-S, 60ZF-S
Deckenöffnung 660 (für konventionelle Decke)
Abstand Aufhängungsschraube 530
68
541
Abstand Aufhängungsschraube 530
350
319
PANEEL
Luftauslass
Schaltkasten
202
Lufteinlass
413
700
43
Kondensatschlauch (Zubehör)
Vor Ort zu installieren
Markierung
E
A
Anschluss Sauggasleitung
B
Anschluss Flüssigkeitsleitung
C
Anschluss Kondensatleitung
D
Einlass Stromversorgung
E
Aufhängungsschraube
A
C
35
45 oder
mehr
197
137
Beschreibung
Modell
93
196
250
B
D
570
243
104
25,35ZE-S
50,60ZE-S
∅ 9,52(Bördel) ∅ 12,7(Bördel)
∅ 6,35(Bördel)
VP25*
(M10 oder M8)
*Bitte VP25-Anschlussbuchsen vor Ort bereitstellen.
Aufhängungsvorrichtung
-
32 -
© STULZ GmbH, Hamburg
Modelle SRRM25ZF-S, 35ZF-S, 50ZF-S, 60ZF-S
740
670 (Abstand Befestigungsschrauben)
35
35
255
455
Steuerung
455
515 (Abstand Befestigungsschrauben)
30
325
Aufhängungsschraube
(M8 × 4)
106
30
740
Beschreibung
Modell
25,35ZE-S 50,60ZE-S
A Anschluss Sauggasleitung ∅9,52 (Bördel) ∅12,7(Bördel)
∅6,35(Bördel)
B Anschluss Flüssigkeitsleitung
220
90
220
105
30
19
105
11
Markierung
Klemmenblock
230
B
55
44
Luftauslass
150
148
170
∅ 4 x 8 (Bohrungen für selbstschneidende Schrauben)
A
540
100
Ansaugfilter
30
100
1)
Kondensatschlauch
(Durchmesser Anschlussöffnung ∅16)
1)
Lufteinlass
236
38
135
78
Achtung: Der Ansaugfilter mit Rahmen befindet sich im Styropor im Deckel der Verpackung!
© STULZ GmbH, Hamburg
-
33
-
(2)
Außengerät
Modell SCM40ZG-S, 45ZG-S
Einheit: mm
Kondensatbohrung
286,4
50
12
328
14
49,6
314
290
43,5
12
476
203,1
510
136,9
850
Verlängerte Bohrung
(2-12 x16)
Klemmenblock
124
34,6
42,7
640
Service-Ventil Flüssigkeitsleitung Gerät B (ø6,35)
Service-Ventil Sauggasleitung Gerät B (ø9,52)
42,7
67,9
100,3
20˚
20˚
Service-Ventil Flüssigkeitsleitung Gerät B (ø6,35)
Service-Ventil Sauggasleitung Gerät B (ø9,52)
15
Masseanschluss
Modell SCM48ZG-S, 60ZG-S
Einheit: mm
Kondensatbohrung
286,4
50
12
328
14
49,6
314
290
43,5
12
476
203,1
510
136,9
Verlängerte Bohrung
(2-12x16)
Klemmenblock
Service-Ventil Flüssigkeitsleitung, Gerät C
(ø6,35)
20º
42,7
67,9
34.6
Service-Ventil Sauggasleitung, Gerät C (ø9,52)
Service-Ventil Sauggasleitung, Gerät B (ø9,52)
20º
Masseanschluss
Service-Ventil Flüssigkeitsleitung, Gerät A (ø6,35)
Service-Ventil Sauggasleitung, Gerät A (ø9,52)
15
100,3
124
Service-Ventil Flüssigkeitsleitung, Gerät B (ø6,35)
42,7
67,9
640
42,7
850
-
34 -
© STULZ GmbH, Hamburg
Modell SCM80ZG-S
Öffnungen für Kondensatleitung
60
310
61
150
19
61
340
380
399
47,5
15
19
223
Einheit: mm
580
880
150
10
Absperrventil Flüssigkeitsleitung
Absperrventil Sauggasleitung
Ventil Gerät D (ø9,52)
Absperrventil Sauggasleitung
Ventil Gerät C (ø9,52)
Absperrventil Flüssigkeitsleitung
Ventil Gerät B (ø6,35)
Absperrventil Flüssigkeitsleitung
Absperrventil Sauggasleitung
Ventil Gerät B (ø9,52)
Absperrventil Sauggasleitung
Ventil Gerät A (ø9,52)
Ventil Gerät C (ø6,35)
24,1
110,4
52
52
52
52
52
52
750
52
185
Absperrventil Flüssigkeitsleitung
Ventil Gerät D (ø6,35)
© STULZ GmbH, Hamburg
-
35
-
Ventil Gerät A (ø6,35)
Sensor
(ThI -A)
-
36 -
(ø6,35)
(ø9,52)
Flüssigkeitsleitung (ø6,35)
Wärmetauscher
Innengerät
Sauggasleitung (ø9,52)
Absperrventil
(Flüssigkeit)
Sensor
(ThI -R1)
Sensor
(ThI -R2)
Filter
Sensor
(ThO-D)
Prüfanschluss
Absperrventil
(Sauggas)
Außengerät
Sensor
(ThO-C)
Kapillarrohr
4-Wege-Ventil
EEVB
EEVA
Kapillarrohr
Elektronisches
Expansionsventil
Flüssigkeitsabscheider
Kompressor
Sauggas
Heißgas
Schalldämpfer
Prüfanschluss
Flüssigkeitsabscheider
Wärmetauscher
Prüfanschluss
Sensor
(ThO-A)
Sensor
(ThO-R)
Kühlzyklus
Heizzyklus
2.4 Kälteschema
Modell SCM40ZG-S
© STULZ GmbH, Hamburg
© STULZ GmbH, Hamburg
-
37
-
(ø6,35)
(ø9,52)
Flüssigkeitsleitung (ø6,35)
Wärmetauscher
Innengerät
Sauggasleitung (ø9,52)
Service-Ventil
(Flüssigkeit)
Thermistor
(ThI-R1)
Thermistor
(ThI-R2)
Filter
Thermistor
(ThO-D)
Thermistor
(ThI-A)
Prüfanschluss
Service-Ventil
(Sauggas)
Außengerät
Kapillare
Sauggas
4-Wege-Ventil
EEVB
EEVA
Elektronisches
Expansionsventil
Schalldämpfer
Kompressor
Heißgas
Prüfanschluss
Kapillare
Kältemittelsammler
Wärmetauscher
Thermistor
(ThO-C)
Schalldämpfer
Prüfanschluss
Thermistor
(ThO-A)
Thermistor
(ThO-R)
Kühlzyklus
Heizzyklus
Modell SCM45ZG-S
-
38 -
Flüssigkeitsleitung
Sensor
(ThI-A )
Sensor
(ThI-R1)
Innengerät
Sensor
(ThI- R2)
Sauggasleitung
EEVB
EEVC
(ø6,35)
Filter
(ø6,35)
(ø6,35)
Absperrventil
(Flüssigkeit)
Sauggas
Elektronisches
Expansionsventil
EEVA
Sensor
(ThO-D) Heißgas
Sensor
(Tho-C)
Kapillarrohr
ÖlPrüfanschluss
abscheider
4-Wege-Ventil
Absperrventil (Sauggas)
Kompressor
Wärmetauscher
(ø9,52 )
(ø9,52 )
(ø9,52 )
Außengerät
Flüssigkeitsabscheider
Wärmetauscher
Sensor
(ThO-A)
Sensor
(ThO-R)
Kühlzyklus
Heizzyklus
Modell SCM48ZG-S
© STULZ GmbH, Hamburg
© STULZ GmbH, Hamburg
-
39
-
EEVC
(ø6,35)
Sauggasleitung SKM20, 22, 25, 28, 35: ø9,52
SKM50, 60
: ø12,7
EEVB
Filter
Kapillarrohr
Elektronisches
Expansionsventil
EEVA
Flüssigkeitsabscheider
Thermistor
(Tho-C)
Schalldämpfer
(ø6,35)
(ø6,35)
Service-Ventil
(Flüssigkeit)
Sauggas
Thermistor
(ThO-D) Heißgas
Prüfanschluss
4-Wege-Ventil
Service-Ventil (Sauggas)
Kompressor
Wärmetauscher
(ø9,52 oder ø12,7)
Flüssigkeitsleitung
Thermistor
(ThI-A)
Thermistor
(ThI-R1)
Innengerät
Thermistor
(ThI-R2)
(ø9,52 oder ø12,7)
Sauggasleitung (ø9,52 oder ø12,7)
Außengerät
Kältemittelsammler
Flüssigkeitsabscheider
Wärmetauscher
Thermistor
(ThO-R)
Thermistor
(ThO-A)
Kühlen
Heizen
Modell SCM60ZG-S
-
40 Kompressor
Prüfanschluss
Thermistor
(ThO-C)
Kapillarrohr
EEVD
EEVC
Sauggas
FlüssigkeitsFlüssigkeitsService-Ventil Elektronisches
abscheider
abscheider
Expansionsventil
(Flüssigkeit)
EEVA
Kältemittelsammler
Filter
EEVB
Heißgas
Thermistor
(ThO-D)
Ölabscheider
4-Wege-Ventil
Service-Ventil (Sauggas)
Sauggasleitung Typ 20, 22, 25, 28, 35: ø9,52
Typ 50, 60
: ø12,7
(ø6,35)
(ø6,35)
(ø6,35)
(ø6,35)
Wärmetauscher
(ø9,52 oder ø12,7)
Flüssigkeitsleitung
Thermistor
(ThI-A)
Thermistor
(ThI-R1)
Innengerät
Thermistor
(ThI-R2)
(ø9,52 oder ø12,7)
(ø9,52 oder ø12,7)
Sauggasleitung (ø9,52 oder ø12,7)
Außengerät
Wärmetauscher
Thermistor
(ThO-R)
Kapillarrohr
Thermistor
(ThO-A)
Kühlen
Heizen
Modell SCM80ZG-S
© STULZ GmbH, Hamburg
2.5 Elektrische Schaltpläne
Bedeutung der Kennzeichnungen
• Außengerät
Symbol
CM
FMO
L
EEVA ~ D
20S
Teilebezeichnung
Kompressormotor
Ventilatormotor
Drossel
Elektronisches Expansionsventil
4-Wege-Ventil
Symbol
Tho-A
Tho-R
Tho-D
Tho-C
Teilebezeichnung
Thermistor (Außenlufttemperatur)
Thermistor (HX-Außentemperatur)
Thermistor (Heißgasleitungstemperatur)
Thermistor (Sauggasleitungstemperatur)
Teilebezeichnung
Ventilatormotor
Lamellenmotor
Pendellamellenmotor
Varistor
Sicherung
Kondensatpumpenmotor
Symbol
FS
Tr
ThI -A
ThI -R1
ThI -R2
Teilebezeichnung
Schwimmerschalter
Transformator
Thermistor (Raumtemperatur)
Thermistor (HX-Innentemperatur)
Thermistor (HX-Innentemperatur)
• Innengerät
Symbol
FMI
SM
LM1, 2
ZNR
F
DM
Innengeräte
Modelle SKM20ZG-S, 22ZG-S, 25ZG-S, 28ZG-S, 35ZG-S, 50ZG-S
TB
Y/G
RD
WÄRMETAUSCHER
WH
BL
YL
WH
BK
RD
FMI
6
5
4
3
1
52C-4
J
G
F
250V 3.15A
CNM
ZNR
PLATINE
5
CNX
LM 1
U
5
LM 2
CNY
CNE
CNG
8
2
CNF
2
2
ThI -R1
ThI -R2
DISPLAY
Empfänger für
Infrarotfernbedienung
ThI -A
BACKUPSCHALTER
© STULZ GmbH, Hamburg
-
41
-
Stromleitung
(Außengerät)
1
Farbsymbol
BK
Schwarz
Blau
BL
RD
Rot
Weiß
WH
Gelb
YL
Y/G Gelb/Grün
CNU
5
SM
3
2/N
Y/G
N
RD
BK
BK
WH
(1)
Modell SKM60ZG-S, 71ZG-S
TB
WÄRMETAUSCHER
Y/G
RD
BK
RD
EXTERNE
STEUERUNG
RD
FMI
BK
Y/G
WH
6
5
4 CNU
3
1
BK
YL
WH
WH
BL
S/N
R/L
G
J
F
ZNR
250V
3.15A
5
LM 2
CNY
Stromleitung
(Außengerät)
1
Farbsymbol
BK
Schwarz
Blau
BL
RD
Rot
Weiß
WH
Gelb
YL
Y/G Gelb/Grün
5
CNT
3
2/N
U
5
LM 1
CNX
PLATINE
5
CNM
CNE
CNG
CNB
RD
WH
BK
SM
8
2
2
2
X Y Z
X Y Z
DISPLAY
Empfänger für
Infrarotfernbedienung
ThI -A
ThI -R1 ThI -R2
KLEMMENBLOCK
Infrarot-Fernbedienung
(Zubehör)
-
42 -
© STULZ GmbH, Hamburg
Modelle STM25ZF-S, 35ZF-S, 50ZF-S, 60ZF-S
SM
FMI
RD
BK
WH
Y
BL
Schaltkasten
1 3 4 5 6
CNM
Y
DM
CNU
RD
WH
CNB BK
CNQ
S/N WH
ZNR
R/L BK
F
(250V 3.15A)
J
G
CNE
RD
Y/G
BK
WH
RD
Y/G
Display
Empfänger für Infrarot-Fernbedienung
Elektronikplatine
CNP
CNG
T2
T1
X Y Z X Y Z
BK
BK
RD
Farbsymbol
BK
Schwarz
Blau
BL
RD
Rot
WH
Weiß
Gelb
Y
Y/GN Gelb/Grün
BK
1 2/N 3
Netzleitung
(Außengerät)
FS
Kabel-Fernbedienung
(Zubehör)
ThI -A ThI -R1 ThI -R2
Modelle SRRM25ZF-S, 35ZF-S, 50ZF-S, 60ZF-S
SM
FMI
RD
BK
WH
Y
BL
Schaltkasten
CNM
DM
RD
1 3 4 5 6
CNU
RD
WH
CNB BK
CNQ
S/N WH
ZNR
Elektronikplatine
FS
WH
R/L BK
F
(250V 3.15A)
J
RD
G Y/G
CNP
Tr
OR
BK
CNG
BK
CNE
BK
WH
RD
Y/G
CNC
T1
1 2/N 3
T2
X Y Z X Y Z
Display
Farbsymbol
BK
Schwarz
Blau
BL
OR
Orange
RD
Rot
WH
Weiß
Gelb
Y
Y/GN Gelb/Grün
© STULZ GmbH, Hamburg
Empfänger für Infrarot-Fernbedienung
ThI -A ThI -R1 ThI -R2
-
43
Netzleitung
(Außengerät)
-
Kabel-Fernbedienung
(Zubehör)
Gerät
B
Gerät
A
T3
T2
-
44 -
Y/G
Y/G
BK
WH
BR
BK
WH
RD
Y/G
WH
Farbsymbol
Schwarz
BK
Blau
BL
Braun
BR
GR
Grau
OR
Orange
Rot
RD
WH
Weiß
Y/G Gelb/Grün
1
2
3
1
2
3
Masse
N
L
G2
CNP
CNO
G3
N-1
Sicherung
250V 15A
BK L-1
BK
FMo
CNT
LED E
Fehler
(Rot)
AC.N
AC.L
BL
GR
AC.N
AC.L
20S
CNB
Heizung
CNC
DC-P DC-N
BK
RD
P_1 N_1
CNG
CNG
Tho-D Tho-A Tho-R Tho-C
CND
EEV
A
CNJ
Platine 2 (Power)
Platine 1 (Hauptplatine)
P_1
Platine 3 (Kondensator)
CNG
N_1
BL
GR
RD
T1
BK
Stromversorgung
1 Phase
220-240V 50Hz
EEV
B
CNK
CNH
CNH
OR
OR
CNI
U RD
V WH
W BK
AF_L2
AF_L1
RD
WH
BK
OR
OR
CM
L
Modelle SCM40ZG-S, 45ZG-S
© STULZ GmbH, Hamburg
-
45
-
Y/G
Y/G
BK
WH
BL
BK
WH
BR
BK
WH
RD
Y/G
WH
Sicherung
250V 15A
BK
BK
Farbymbol
Schwarz
BK
BL
Blau
BR
Braun
GR
Grau
OR
Orange
RD
Rot
WH
Weiß
Y/G Gelb/Grün
1
2
3
Gerät
B
Gerät
C
1
2
3
Gerät
A
Masse
N
L
1
2
3
T2
T1
G2
CNR
CNP
CNO
G3
N-1
L-1
FMo
CNT
LED E
Fehler
(Rot)
AC.N
AC.L
BL
GR
AC.N
AC.L
20S
CNB
Heizung
CNC
DC-P DC-N
BK
RD
P_1 N_1
CNG
CNG
Tho-D Tho-A Tho-R Tho-C
CND
EEV
A
CNJ
Platine 2 (Power)
Platine 1 (Hauptplatine)
P_1
Platine 3 (Kondensator)
CNG
N_1
BL
GR
RD
© STULZ GmbH, Hamburg
BK
Stromversorgung
1 Phase
220-240V 50Hz
EEV
B
CNK
CNH
CNH
OR
OR
EEV
C
CNL
CNI
U RD
V WH
W BK
AF_L2
AF_L1
RD
WH
BK
OR
OR
CM
L
Modell SCM48ZG-S
-
46 -
Y/G
Y/G
BK
WH
BL
BK
WH
BR
BK
WH
RD
Y/G
WH
Farbsymbol
Schwarz
BK
Blau
BL
BR
Braun
GR
Grau
Orange
OR
RD
Rot
Weiß
WH
Y/G Gelb/Grün
1
2
3
1
2
3
Gerät
B
Gerät
C
1
2
3
Gerät
A
T2
Masse
N
L
Sicherung
250V 20A
BK
BK
G2
CNR
CNP
CNO
G3
N-1
L-1
FMo
CNT
LED E
Fehler
(Rot)
AC.N
AC.L
BL
GR
AC.N
AC.L
20S
CNB
Heizung
CNC
DC-P DC-N
BK
RD
P_1 N_1
CNG
CNG
Tho-D Tho-A Tho-R Tho-C
CND
EEV
A
CNJ
Platine 2 (Power)
Platine 1 (Hauptplatine)
P_1
Platine 3 (Kondensator)
CNG
N_1
BL
GR
RD
T1
BK
Stromversorgung
1 Phase
220-240V 50Hz
EEV
B
CNK
CNH
CNH
OR
OR
EEV
C
CNL
CNI
U RD
V WH
W BK
AF_L2
AF_L1
RD
WH
BK
OR
OR
CM
L
Modell SCM60ZG-S
© STULZ GmbH, Hamburg
-
47
-
Gerät
D
Gerät
C
Gerät
B
Gerät
A
T5
T4
T3
T2
T1
Y/G
Y/G
BK
WH
YL
Y/G
BK
WH
BL
Y/G
BK
WH
BR
BK
WH
RD
WH
Y/G
Y/G
Farbsymbol
Schwarz
BK
BL
Blau
BR
Braun
GR
Grau
OR
Orange
RD
Rot
WH
Weiß
Gelb
YL
Y/G Gelb/Grün
1
2
3
Masse
1
2
3
Masse
1
2
3
Masse
1
2
3
Masse
L
N
Masse
Sicherung
250V 20A
BK
BK
Y/G
G2
CNS
CNR
CNP
CNO
L-1
N-1
G3
FMo
CNT
LED E
Fehler
(Rot)
AC.N
AC.L
BL
GR
AC.N
AC.L
20S
CNB
Heitung
CNC
DC-P DC-N
CND
BK
RD
CNG
CNG
EEV
A
CNJ
CNH
CNH
EEV
B
CNK
Platine 1 (Hauptplatine)
P_1 N_1
Platine 2 (Power)
Tho-D Tho-A Tho-R Tho-C
P_1
Platine 3 (Kondensator)
CNG
N_1
BL
GR
RD
© STULZ GmbH, Hamburg
BK
Stromversorgung
1 Phase
220-240V 50Hz
EEV
C
CNL
OR
OR
EEV
D
CNM
CNI
U RD
V WH
W BK
AF_L2
AF_L1
RD
WH
BK
OR
OR
CM
L
Modell SCM80ZG-S
2.6 Leistungskorrektur
Die Kühl- und Heizkapazität im Einklang mit den folgenden Bedingungen korrigieren. Die Nettokapazität für Kühlen und
Heizen lässt sich wie folgt berechnen.
Nettokapazität = Nennkapazität per Spezifikation x Korrekturfaktoren wie folgt.
Koeffizient der Kühl- und Heizkapazität in Relation zu Temperaturen
Koeffizient der Kühl-&
Heizkapazität in Relation
zur Temperatur
(1)
1.3
1.2
Kühlen
1.1
1.0
Heizen
0.9
0.8
0.7
0.6
Außenluft
TK-Temperatur
˚C TK
Kühlbetrieb
Zulässiger Bereich
43
40
35
30
25
20
28
26
24
-5
-10
-15
Abhängig von Einstellung
14
16
18
20
22
Innenluft
TK-Temperatur
˚C TK
Heizbetrieb
Innenluft FK-Temperatur ˚C FK ˚C W.B. ISO-TI Standardbedingung
30
25
20
15
-15
(2)
(3)
-10
-5
0
5
10
Außenluft FK-Temperatur ˚C FK ˚C W.B.
ISO-TI Standardbedingung
15
Korrektur der Kühl- und Heizkapazität in Relation zur Einweglänge der Kältemittelleitung
Die Kühl- und Heizkapazität muss in Relation zur Einwegleitungslänge zwischen Innen- und Außengeräten korrigiert
werden.
Leitungslänge [m]
7
10
15
20
25
Kühlen
1,0
0,99
0,975
0,965
0,95
Heizen
1,0
1,0
1,0
1,0
1,0
Korrektur in Relation zur Frostbildung am Außengerät-Wärmetauscher während des Heizbetriebs
Zusätzlich zu den vorstehenden Korrekturen (1), (2) muss die Heizkapazität im Hinblick auf die Frostbildung am
Außengerät-Wärmetauscher angepasst werden.
Lufteinlasstemperatur des
Außengeräts in ˚C FK
-10
-9
-7
-5
-3
-1
1
3
5
Umrechnungskoeffizient
0,95
0,94
0,93
0,91
0,88
0,86
0,87
0,92
1,00
-
48 -
© STULZ GmbH, Hamburg
2.7 Ventilatorkennlinie Kanalgerät SRRM
Charakteristika zu Luftmenge und externem statischen Druck (Heizen: Hi)
SRRM25ZF-S, 35ZF-S, 50ZF-S, 60ZF-S
Heizen
SRRM35ZF-S
Kühlen
Heizen
Kühlen
Externer statischer Druck (Pa)
Externer statischer Druck (Pa)
SRRM25ZF-S
Luftmenge
Luftmenge
Heizen
SRRM60ZF-S
Externer statischer Druck (Pa)
Kühlen
Externer statischer Druck (Pa)
SRRM50ZF-S
Luftmenge
© STULZ GmbH, Hamburg
Luftmenge
-
49
-
Heizen
Kühlen
2.8 Sensible Kälteleistungen
Modell SKM-ZG Lüfterstufe Hi
Außenlufttemperatur TK
Typ 20
10
12
14
16
18
20
22
24
26
28
30
32
34
35
36
38
39
Außenlufttemperatur TK
Typ 22
10
12
14
16
18
20
22
24
26
28
30
32
34
35
36
38
39
Außenlufttemperatur TK
Typ 25
10
12
14
16
18
20
22
24
26
28
30
32
34
35
36
38
39
Außenlufttemperatur TK
Typ 28
10
12
14
16
18
20
22
24
26
28
30
32
34
35
36
38
39
14 ˚C FK
21 ˚C TK
Total
Sensibel
2,25
1,69
2,21
1,67
2,17
1,65
2,13
1,62
2,08
1,60
2,04
1,58
1,99
1,55
1,94
1,53
1,90
1,50
1,85
1,48
1,79
1,45
1,74
1,43
1,69
1,40
1,66
1,39
1,63
1,37
1,58
1,34
1,55
1,33
16 ˚C FK
23 ˚C TK
Total
Sensibel
2,36
1,66
2,32
1,64
2,28
1,62
2,24
1,60
2,19
1,58
2,15
1,56
2,10
1,53
2,05
1,51
2,01
1,49
1,96
1,46
1,90
1,44
1,85
1,42
1,80
1,39
1,77
1,38
1,74
1,36
1,68
1,33
1,66
1,32
18 ˚C FK
26 ˚C TK
Total
Sensibel
2,45
1,71
2,41
1,70
2,38
1,68
2,34
1,66
2,30
1,64
2,26
1,63
2,22
1,61
2,18
1,59
2,14
1,57
2,09
1,55
2,05
1,53
2,00
1,51
1,95
1,49
1,93
1,48
1,90
1,47
1,85
1,44
1,83
1,43
Raumlufttemperatur
19 ˚C FK
27 ˚C TK
Total
Sensibel
2,49
1,69
2,45
1,67
2,42
1,65
2,39
1,64
2,35
1,63
2,31
1,61
2,28
1,60
2,24
1,58
2,20
1,56
2,15
1,54
2,11
1,53
2,07
1,50
2,02
1,48
2,00
1,48
1,98
1,47
1,93
1,44
1,91
1,44
20 ˚C FK
28 ˚C TK
Total
Sensibel
2,53
1,67
2,50
1,64
2,47
1,63
2,43
1,63
2,40
1,61
2,36
1,59
2,32
1,58
2,28
1,56
2,24
1,53
2,20
1,52
2,16
1,51
2,12
1,49
2,07
1,47
2,05
1,46
2,02
1,45
1,98
1,43
1,95
1,43
22 ˚C FK
31 ˚C TK
Total
Sensibel
2,60
1,70
2,58
1,69
2,55
1,68
2,52
1,67
2,49
1,66
2,45
1,64
2,42
1,62
2,38
1,61
2,35
1,60
2,31
1,59
2,27
1,57
2,23
1,56
2,19
1,54
2,17
1,53
2,15
1,53
2,11
1,50
2,08
1,49
24 ˚C FK
33 ˚C TK
Total
Sensibel
2,67
1,65
2,65
1,64
2,62
1,63
2,59
1,62
2,56
1,59
2,53
1,59
2,50
1,58
2,47
1,57
2,43
1,56
2,40
1,55
2,36
1,54
2,32
1,52
2,28
1,51
2,26
1,50
2,24
1,48
2,20
1,47
2,18
1,47
14 ˚C FK
21 ˚C TK
Total
Sensibel
2,48
1,86
2,43
1,84
2,39
1,81
2,34
1,78
2,29
1,76
2,24
1,74
2,19
1,71
2,14
1,68
2,09
1,65
2,03
1,63
1,97
1,60
1,92
1,57
1,86
1,54
1,83
1,53
1,80
1,51
1,73
1,48
1,70
1,46
16 ˚C FK
23 ˚C TK
Total
Sensibel
2,59
1,83
2,55
1,81
2,51
1,79
2,46
1,76
2,41
1,74
2,36
1,72
2,31
1,69
2,26
1,66
2,21
1,64
2,15
1,61
2,09
1,59
2,04
1,56
1,98
1,53
1,95
1,52
1,92
1,50
1,85
1,48
1,82
1,45
18 ˚C FK
26 ˚C TK
Total
Sensibel
2,69
1,88
2,65
1,87
2,61
1,85
2,57
1,83
2,53
1,81
2,49
1,79
2,44
1,77
2,40
1,75
2,35
1,73
2,30
1,71
2,25
1,68
2,20
1,66
2,15
1,64
2,12
1,62
2,09
1,61
2,04
1,59
2,01
1,58
Raumlufttemperatur
19 ˚C FK
27 ˚C TK
Total
Sensibel
2,74
1,86
2,70
1,84
2,66
1,83
2,62
1,81
2,59
1,79
2,54
1,77
2,50
1,75
2,46
1,73
2,42
1,72
2,37
1,70
2,32
1,68
2,27
1,66
2,23
1,64
2,20
1,63
2,17
1,61
2,12
1,59
2,10
1,58
20 ˚C FK
28 ˚C TK
Total
Sensibel
2,78
1,83
2,75
1,82
2,71
1,80
2,67
1,79
2,64
1,77
2,60
1,75
2,55
1,73
2,51
1,72
2,47
1,70
2,42
1,68
2,37
1,66
2,33
1,64
2,28
1,62
2,25
1,61
2,23
1,59
2,17
1,58
2,15
1,57
22 ˚C FK
31 ˚C TK
Total
Sensibel
2,86
1,87
2,83
1,86
2,80
1,85
2,77
1,84
2,73
1,82
2,70
1,81
2,66
1,79
2,62
1,78
2,58
1,76
2,54
1,74
2,50
1,73
2,46
1,71
2,41
1,70
2,39
1,69
2,36
1,68
2,32
1,67
2,29
1,66
24 ˚C FK
33 ˚C TK
Total
Sensibel
2,94
1,81
2,91
1,80
2,88
1,79
2,85
1,78
2,82
1,77
2,79
1,76
2,75
1,74
2,71
1,72
2,68
1,71
2,64
1,70
2,60
1,69
2,56
1,68
2,51
1,66
2,49
1,66
2,47
1,65
2,42
1,63
2,40
1,62
14 ˚C FK
21 ˚C TK
Total
Sensibel
2,82
2,11
2,77
2,09
2,71
2,06
2,66
2,03
2,60
2,00
2,55
1,97
2,49
1,94
2,43
1,91
2,37
1,88
2,31
1,85
2,24
1,82
2,18
1,78
2,11
1,75
2,08
1,73
2,04
1,71
1,97
1,68
1,94
1,66
16 ˚C FK
23 ˚C TK
Total
Sensibel
2,95
2,08
2,90
2,05
2,85
2,03
2,80
2,00
2,74
1,97
2,68
1,95
2,63
1,92
2,57
1,88
2,51
1,86
2,44
1,83
2,38
1,80
2,31
1,77
2,25
1,74
2,21
1,72
2,18
1,71
2,11
1,67
2,07
1,66
18 ˚C FK
26 ˚C TK
Total
Sensibel
3,06
2,14
3,01
2,12
2,97
2,10
2,92
2,07
2,88
2,06
2,83
2,03
2,78
2,01
2,72
1,99
2,67
1,96
2,61
1,94
2,56
1,91
2,50
1,89
2,44
1,86
2,41
1,85
2,38
1,84
2,32
1,81
2,28
1,80
Raumlufttemperatur
19 ˚C FK
27 ˚C TK
Total
Sensibel
3,11
2,11
3,07
2,09
3,03
2,07
2,98
2,05
2,94
2,04
2,89
2,01
2,84
1,99
2,80
1,97
2,74
1,95
2,69
1,93
2,64
1,90
2,58
1,88
2,53
1,86
2,50
1,85
2,47
1,83
2,41
1,81
2,38
1,79
20 ˚C FK
28 ˚C TK
Total
Sensibel
3,16
2,08
3,12
2,06
3,08
2,04
3,04
2,03
2,99
2,01
2,95
1,99
2,90
1,97
2,85
1,95
2,80
1,93
2,75
1,91
2,70
1,88
2,64
1,86
2,59
1,84
2,56
1,83
2,53
1,82
2,47
1,79
2,44
1,78
22 ˚C FK
31 ˚C TK
Total
Sensibel
3,26
2,13
3,22
2,11
3,18
2,10
3,15
2,07
3,11
2,06
3,07
2,05
3,02
2,04
2,98
2,02
2,93
2,00
2,89
1,98
2,84
1,97
2,79
1,95
2,74
1,93
2,71
1,91
2,69
1,90
2,63
1,89
2,61
1,88
24 ˚C FK
33 ˚C TK
Total
Sensibel
3,34
2,05
3,31
2,04
3,28
2,03
3,24
2,02
3,20
2,01
3,17
1,99
3,13
1,98
3,08
1,97
3,04
1,95
3,00
1,94
2,95
1,92
2,90
1,90
2,85
1,88
2,83
1,87
2,80
1,86
2,75
1,85
2,72
1,84
14 ˚C FK
21 ˚C TK
Total
Sensibel
3,15
2,37
3,10
2,34
3,04
2,30
2,98
2,28
2,92
2,24
2,85
2,21
2,79
2,18
2,72
2,14
2,65
2,11
2,58
2,07
2,51
2,03
2,44
2,00
2,36
1,96
2,33
1,94
2,29
1,92
2,21
1,88
2,17
1,87
16 ˚C FK
23 ˚C TK
Total
Sensibel
3,30
2,33
3,25
2,30
3,19
2,27
3,13
2,24
3,07
2,21
3,01
2,18
2,94
2,15
2,88
2,12
2,81
2,09
2,74
2,05
2,67
2,01
2,59
1,98
2,52
1,95
2,48
1,93
2,44
1,91
2,36
1,88
2,32
1,86
18 ˚C FK
26 ˚C TK
Total
Sensibel
3,42
2,40
3,38
2,38
3,33
2,35
3,27
2,33
3,22
2,30
3,16
2,28
3,11
2,25
3,05
2,23
2,99
2,20
2,93
2,17
2,86
2,14
2,80
2,11
2,73
2,08
2,70
2,07
2,66
2,05
2,59
2,02
2,56
2,01
Raumlufttemperatur
19 ˚C FK
27 ˚C TK
Total
Sensibel
3,48
2,36
3,44
2,34
3,39
2,32
3,34
2,30
3,29
2,28
3,24
2,25
3,19
2,23
3,13
2,21
3,07
2,18
3,02
2,16
2,96
2,13
2,89
2,10
2,83
2,08
2,80
2,07
2,77
2,05
2,70
2,03
2,67
2,01
20 ˚C FK
28 ˚C TK
Total
Sensibel
3,54
2,33
3,50
2,30
3,45
2,29
3,40
2,27
3,35
2,25
3,30
2,23
3,25
2,21
3,20
2,18
3,14
2,16
3,08
2,14
3,02
2,11
2,96
2,08
2,90
2,06
2,87
2,05
2,83
2,04
2,77
2,01
2,73
1,99
22 ˚C FK
31 ˚C TK
Total
Sensibel
3,65
2,38
3,61
2,37
3,57
2,35
3,52
2,34
3,48
2,32
3,43
2,30
3,39
2,28
3,34
2,26
3,29
2,24
3,23
2,22
3,18
2,20
3,13
2,17
3,07
2,16
3,04
2,15
3,01
2,14
2,95
2,11
2,92
2,11
24 ˚C FK
33 ˚C TK
Total
Sensibel
3,74
2,31
3,71
2,30
3,67
2,28
3,63
2,26
3,59
2,25
3,55
2,24
3,50
2,22
3,46
2,20
3,41
2,19
3,36
2,17
3,31
2,14
3,25
2,13
3,20
2,11
3,17
2,10
3,14
2,10
3,08
2,07
3,05
2,07
-
50 -
© STULZ GmbH, Hamburg
Modell SKM-ZG, Lüfterstufe Hi
Außenlufttemperatur TK
Typ 35
10
12
14
16
18
20
22
24
26
28
30
32
34
35
36
38
39
Außenlufttemperatur TK
Typ 50
10
12
14
16
18
20
22
24
26
28
30
32
34
35
36
38
39
14 ˚C FK
21 ˚C TK
Total
Sensibel
3,94
2,96
3,87
2,92
3,80
2,88
3,72
2,84
3,65
2,80
3,57
2,76
3,49
2,72
3,40
2,67
3,32
2,63
3,23
2,58
3,14
2,54
3,05
2,49
2,95
2,45
2,91
2,43
2,86
2,40
2,76
2,35
2,71
2,33
16 ˚C FK
23 ˚C TK
Total
Sensibel
4,13
2,91
4,06
2,87
3,99
2,84
3,91
2,80
3,84
2,76
3,76
2,72
3,68
2,68
3,59
2,64
3,51
2,60
3,42
2,56
3,33
2,52
3,24
2,47
3,14
2,43
3,10
2,41
3,05
2,39
2,95
2,34
2,90
2,32
18 ˚C FK
26 ˚C TK
Total
Sensibel
4,28
2,99
4,22
2,96
4,16
2,94
4,09
2,90
4,03
2,87
3,96
2,84
3,89
2,81
3,81
2,78
3,74
2,75
3,66
2,71
3,58
2,67
3,50
2,64
3,41
2,60
3,37
2,58
3,33
2,57
3,24
2,53
3,20
2,51
Raumlufttemperatur
19 ˚C FK
27 ˚C TK
Total
Sensibel
4,35
2,95
4,29
2,93
4,24
2,90
4,18
2,87
4,11
2,84
4,05
2,81
3,98
2,79
3,91
2,76
3,84
2,73
3,77
2,69
3,70
2,66
3,62
2,63
3,54
2,60
3,50
2,58
3,46
2,56
3,38
2,53
3,33
2,51
20 ˚C FK
28 ˚C TK
Total
Sensibel
4,43
2,91
4,37
2,89
4,31
2,86
4,25
2,83
4,19
2,81
4,13
2,78
4,06
2,75
3,99
2,73
3,92
2,70
3,85
2,66
3,78
2,63
3,70
2,60
3,62
2,57
3,58
2,56
3,54
2,54
3,46
2,51
3,42
2,49
22 ˚C FK
31 ˚C TK
Total
Sensibel
4,56
2,97
4,51
2,95
4,46
2,93
4,40
2,91
4,35
2,89
4,29
2,87
4,23
2,84
4,17
2,81
4,11
2,79
4,04
2,76
3,98
2,74
3,91
2,71
3,84
2,69
3,80
2,68
3,76
2,66
3,69
2,63
3,65
2,62
24 ˚C FK
33 ˚C TK
Total
Sensibel
4,68
2,88
4,63
2,86
4,59
2,84
4,54
2,83
4,49
2,81
4,43
2,78
4,38
2,76
4,32
2,74
4,26
2,72
4,20
2,70
4,13
2,67
4,06
2,65
4,00
2,63
3,96
2,62
3,92
2,60
3,85
2,58
3,81
2,57
14 ˚C FK
21 ˚C TK
Total
Sensibel
5,63
4,23
5,53
4,17
5,43
4,12
5,32
4,06
5,21
4,00
5,10
3,94
4,98
3,88
4,86
3,82
4,74
3,76
4,61
3,69
4,49
3,63
4,35
3,56
4,22
3,50
4,15
3,46
4,08
3,43
3,94
3,36
3,87
3,33
16 ˚C FK
23 ˚C TK
Total
Sensibel
5,90
4,15
5,80
4,10
5,70
4,05
5,59
4,00
5,48
3,94
5,37
3,89
5,25
3,83
5,14
3,78
5,01
3,72
4,89
3,66
4,76
3,60
4,63
3,54
4,49
3,47
4,42
3,44
4,35
3,41
4,21
3,35
4,14
3,31
18 ˚C FK
26 ˚C TK
Total
Sensibel
6,11
4,27
6,03
4,23
5,94
4,19
5,85
4,15
5,75
4,11
5,65
4,06
5,55
4,01
5,45
3,97
5,34
3,92
5,23
3,87
5,11
3,82
5,00
3,77
4,88
3,72
4,82
3,69
4,76
3,66
4,63
3,61
4,57
3,58
Raumlufttemperatur
19 ˚C FK
27 ˚C TK
Total
Sensibel
6,22
4,21
6,14
4,18
6,05
4,14
5,96
4,10
5,88
4,06
5,78
4,02
5,69
3,98
5,59
3,94
5,49
3,89
5,39
3,85
5,28
3,80
5,17
3,76
5,06
3,71
5,00
3,69
4,94
3,66
4,82
3,61
4,76
3,59
20 ˚C FK
28 ˚C TK
Total
Sensibel
6,32
4,15
6,25
4,12
6,16
4,08
6,08
4,05
5,99
4,01
5,90
3,97
5,80
3,93
5,71
3,89
5,61
3,85
5,50
3,81
5,40
3,76
5,29
3,72
5,18
3,67
5,12
3,65
5,06
3,63
4,94
3,58
4,88
3,56
22 ˚C FK
31 ˚C TK
Total
Sensibel
6,51
4,25
6,44
4,22
6,37
4,19
6,29
4,16
6,21
4,13
6,13
4,10
6,05
4,06
5,96
4,03
5,87
4,00
5,78
3,96
5,68
3,92
5,58
3,89
5,48
3,85
5,43
3,83
5,37
3,81
5,27
3,77
5,21
3,75
24 ˚C FK
33 ˚C TK
Total
Sensibel
6,69
4,10
6,62
4,08
6,55
4,06
6,48
4,03
6,41
4,01
6,33
3,98
6,25
3,95
6,17
3,92
6,08
3,89
5,99
3,86
5,90
3,83
5,81
3,80
5,71
3,76
5,66
3,74
5,61
3,73
5,50
3,69
5,45
3,67
© STULZ GmbH, Hamburg
-
51
-
Modell STM-ZF, Lüfterstufe Hi
Außenlufttemperatur TK
Typ 25
10
12
14
16
18
20
22
24
26
28
30
32
34
35
36
38
39
Außenlufttemperatur TK
Typ 35
10
12
14
16
18
20
22
24
26
28
30
32
34
35
36
38
39
Außenlufttemperatur TK
Typ 50
10
12
14
16
18
20
22
24
26
28
30
32
34
35
36
38
39
Außenlufttemperatur TK
Typ 60
10
12
14
16
18
20
22
24
26
28
30
32
34
35
36
38
39
14 ˚C FK
21 ˚C TK
Total
Sensibel
2,82
2,11
2,77
2,09
2,71
2,06
2,66
2,03
2,60
2,00
2,55
1,97
2,49
1,94
2,43
1,91
2,37
1,88
2,31
1,85
2,24
1,82
2,18
1,78
2,11
1,75
2,08
1,73
2,04
1,71
1,97
1,68
1,94
1,66
16 ˚C FK
23 ˚C TK
Total
Sensibel
2,95
2,08
2,90
2,05
2,85
2,03
2,80
2,00
2,74
1,97
2,68
1,95
2,63
1,92
2,57
1,88
2,51
1,86
2,44
1,83
2,38
1,80
2,31
1,77
2,25
1,74
2,21
1,72
2,18
1,71
2,11
1,67
2,07
1,66
18 ˚C FK
26 ˚C TK
Total
Sensibel
3,06
2,14
3,01
2,12
2,97
2,10
2,92
2,07
2,88
2,06
2,83
2,03
2,78
2,01
2,72
1,99
2,67
1,96
2,61
1,94
2,56
1,91
2,50
1,89
2,44
1,86
2,41
1,85
2,38
1,84
2,32
1,81
2,28
1,80
Raumlufttemperatur
19 ˚C FK
27 ˚C TK
Total
Sensibel
3,11
2,11
3,07
2,09
3,03
2,07
2,98
2,05
2,94
2,04
2,89
2,01
2,84
1,99
2,80
1,97
2,74
1,95
2,69
1,93
2,64
1,90
2,58
1,88
2,53
1,86
2,50
1,85
2,47
1,83
2,41
1,81
2,38
1,79
20 ˚C FK
28 ˚C TK
Total
Sensibel
3,16
2,08
3,12
2,06
3,08
2,04
3,04
2,03
2,99
2,01
2,95
1,99
2,90
1,97
2,85
1,95
2,80
1,93
2,75
1,91
2,70
1,88
2,64
1,86
2,59
1,84
2,56
1,83
2,53
1,82
2,47
1,79
2,44
1,78
22 ˚C FK
31 ˚C TK
Total
Sensibel
3,26
2,13
3,22
2,11
3,18
2,10
3,15
2,07
3,11
2,06
3,07
2,05
3,02
2,04
2,98
2,02
2,93
2,00
2,89
1,98
2,84
1,97
2,79
1,95
2,74
1,93
2,71
1,91
2,69
1,90
2,63
1,89
2,61
1,88
24 ˚C FK
33 ˚C TK
Total
Sensibel
3,34
2,05
3,31
2,04
3,28
2,03
3,24
2,02
3,20
2,01
3,17
1,99
3,13
1,98
3,08
1,97
3,04
1,95
3,00
1,94
2,95
1,92
2,90
1,90
2,85
1,88
2,83
1,87
2,80
1,86
2,75
1,85
2,72
1,84
14 ˚C FK
21 ˚C TK
Total
Sensibel
3,94
2,96
3,87
2,92
3,80
2,88
3,72
2,84
3,65
2,80
3,57
2,76
3,49
2,72
3,40
2,67
3,32
2,63
3,23
2,58
3,14
2,54
3,05
2,49
2,95
2,45
2,91
2,42
2,86
2,40
2,76
2,35
2,71
2,33
16 ˚C FK
23 ˚C TK
Total
Sensibel
4,13
2,91
4,06
2,87
3,99
2,84
3,91
2,80
3,84
2,76
3,76
2,73
3,68
2,68
3,59
2,64
3,51
2,60
3,42
2,56
3,33
2,52
3,24
2,48
3,14
2,43
3,10
2,41
3,05
2,39
2,95
2,34
2,90
2,32
18 ˚C FK
26 ˚C TK
Total
Sensibel
4,28
2,99
4,22
2,96
4,16
2,94
4,09
2,90
4,03
2,88
3,96
2,84
3,89
2,81
3,81
2,77
3,74
2,74
3,66
2,71
3,58
2,67
3,50
2,64
3,41
2,60
3,37
2,59
3,33
2,56
3,24
2,53
3,20
2,51
Raumlufttemperatur
19 ˚C FK
27 ˚C TK
Total
Sensibel
4,35
2,95
4,29
2,92
4,24
2,90
4,18
2,87
4,11
2,85
4,05
2,82
3,98
2,79
3,91
2,75
3,84
2,72
3,77
2,69
3,70
2,66
3,62
2,63
3,54
2,60
3,50
2,58
3,46
2,57
3,38
2,53
3,33
2,51
20 ˚C FK
28 ˚C TK
Total
Sensibel
4,43
2,91
4,37
2,89
4,31
2,86
4,25
2,84
4,19
2,81
4,13
2,78
4,06
2,76
3,99
2,72
3,92
2,69
3,85
2,66
3,78
2,64
3,70
2,61
3,62
2,57
3,58
2,56
3,54
2,54
3,46
2,51
3,42
2,49
22 ˚C FK
31 ˚C TK
Total
Sensibel
4,56
2,98
4,51
2,95
4,46
2,94
4,40
2,92
4,35
2,89
4,29
2,87
4,23
2,85
4,17
2,82
4,11
2,79
4,04
2,77
3,98
2,74
3,91
2,72
3,84
2,69
3,80
2,68
3,76
2,67
3,69
2,64
3,65
2,63
24 ˚C FK
33 ˚C TK
Total
Sensibel
4,68
2,88
4,63
2,86
4,59
2,84
4,54
2,83
4,49
2,81
4,43
2,79
4,38
2,77
4,32
2,74
4,26
2,72
4,20
2,70
4,13
2,68
4,06
2,66
4,00
2,64
3,96
2,62
3,92
2,61
3,85
2,59
3,81
2,57
14 ˚C FK
21 ˚C TK
Total
Sensibel
5,63
4,23
5,53
4,17
5,43
4,12
5,32
4,06
5,21
4,00
5,10
3,94
4,98
3,88
4,86
3,82
4,74
3,76
4,61
3,69
4,49
3,63
4,35
3,56
4,22
3,50
4,15
3,46
4,08
3,43
3,94
3,36
3,87
3,33
16 ˚C FK
23 ˚C TK
Total
Sensibel
5,90
4,15
5,80
4,10
5,70
4,05
5,59
4,00
5,48
3,94
5,37
3,89
5,25
3,83
5,14
3,78
5,01
3,72
4,89
3,66
4,76
3,60
4,63
3,54
4,49
3,47
4,42
3,44
4,35
3,41
4,21
3,35
4,14
3,31
18 ˚C FK
26 ˚C TK
Total
Sensibel
6,11
4,27
6,03
4,23
5,94
4,19
5,85
4,15
5,75
4,11
5,65
4,06
5,55
4,01
5,45
3,97
5,34
3,92
5,23
3,87
5,11
3,82
5,00
3,77
4,88
3,72
4,82
3,69
4,76
3,66
4,63
3,61
4,57
3,58
Raumlufttemperatur
19 ˚C FK
27 ˚C TK
Total
Sensibel
6,22
4,21
6,14
4,18
6,05
4,14
5,96
4,10
5,88
4,06
5,78
4,02
5,69
3,98
5,59
3,94
5,49
3,89
5,39
3,85
5,28
3,80
5,17
3,76
5,06
3,71
5,00
3,69
4,94
3,66
4,82
3,61
4,76
3,59
20 ˚C FK
28 ˚C TK
Total
Sensibel
6,32
4,15
6,25
4,12
6,16
4,08
6,08
4,05
5,99
4,01
5,90
3,97
5,80
3,93
5,71
3,89
5,61
3,85
5,50
3,81
5,40
3,76
5,29
3,72
5,18
3,67
5,12
3,65
5,06
3,63
4,94
3,58
4,88
3,56
22 ˚C FK
31 ˚C TK
Total
Sensibel
6,51
4,25
6,44
4,22
6,37
4,19
6,29
4,16
6,21
4,13
6,13
4,10
6,05
4,06
5,96
4,03
5,87
4,00
5,78
3,96
5,68
3,92
5,58
3,89
5,48
3,85
5,43
3,83
5,37
3,81
5,27
3,77
5,21
3,75
24 ˚C FK
33 ˚C TK
Total
Sensibel
6,69
4,10
6,62
4,08
6,55
4,06
6,48
4,03
6,41
4,01
6,33
3,98
6,25
3,95
6,17
3,92
6,08
3,89
5,99
3,86
5,90
3,83
5,81
3,80
5,71
3,76
5,66
3,74
5,61
3,73
5,50
3,69
5,45
3,67
14 ˚C FK
21 ˚C TK
Total
Sensibel
6,76
5,06
6,64
5,00
6,51
4,93
6,38
4,86
6,25
4,79
6,12
4,72
5,98
4,65
5,83
4,58
5,69
4,50
5,54
4,42
5,38
4,35
5,23
4,27
5,06
4,19
4,98
4,15
4,90
4,11
4,73
4,03
4,65
3,98
16 ˚C FK
23 ˚C TK
Total
Sensibel
7,08
4,97
6,96
4,91
6,83
4,85
6,71
4,79
6,58
4,73
6,44
4,66
6,30
4,59
6,16
4,52
6,02
4,45
5,87
4,38
5,71
4,31
5,55
4,23
5,39
4,16
5,31
4,12
5,22
4,08
5,05
4,01
4,97
3,97
18 ˚C FK
26 ˚C TK
Total
Sensibel
7,34
5,12
7,23
5,07
7,13
5,02
7,01
4,97
6,90
4,92
6,78
4,86
6,66
4,81
6,53
4,75
6,41
4,69
6,27
4,63
6,14
4,57
6,00
4,51
5,85
4,45
5,78
4,42
5,71
4,39
5,56
4,32
5,48
4,29
Raumlufttemperatur
19 ˚C FK
27 ˚C TK
Total
Sensibel
7,46
5,05
7,36
5,00
7,26
4,96
7,16
4,91
7,05
4,86
6,94
4,82
6,83
4,76
6,71
4,71
6,59
4,66
6,46
4,61
6,33
4,55
6,20
4,50
6,07
4,44
6,00
4,41
5,93
4,38
5,79
4,32
5,72
4,30
20 ˚C FK
28 ˚C TK
Total
Sensibel
7,59
4,98
7,49
4,93
7,40
4,89
7,29
4,85
7,19
4,80
7,08
4,76
6,97
4,71
6,85
4,66
6,73
4,61
6,60
4,56
6,48
4,51
6,35
4,45
6,21
4,40
6,14
4,37
6,07
4,34
5,93
4,29
5,86
4,26
22 ˚C FK
31 ˚C TK
Total
Sensibel
7,81
5,08
7,73
5,05
7,64
5,02
7,55
4,98
7,46
4,94
7,36
4,91
7,26
4,87
7,15
4,83
7,04
4,78
6,93
4,74
6,82
4,70
6,70
4,65
6,57
4,61
6,51
4,58
6,45
4,56
6,32
4,51
6,25
4,49
24 ˚C FK
33 ˚C TK
Total
Sensibel
8,02
4,91
7,94
4,89
7,86
4,86
7,78
4,83
7,69
4,80
7,60
4,76
7,50
4,73
7,40
4,69
7,30
4,66
7,19
4,62
7,08
4,58
6,97
4,54
6,85
4,50
6,79
4,48
6,73
4,46
6,60
4,42
6,54
4,40
-
52 -
© STULZ GmbH, Hamburg
Modell SRRM-ZF, Lüfterstufe Hi
Außenlufttemperatur TK
Typ 25
10
12
14
16
18
20
22
24
26
28
30
32
34
35
36
38
39
Außenlufttemperatur TK
Typ 35
10
12
14
16
18
20
22
24
26
28
30
32
34
35
36
38
39
Außenlufttemperatur TK
Typ 50
10
12
14
16
18
20
22
24
26
28
30
32
34
35
36
38
39
Außenlufttemperatur TK
Typ 60
10
12
14
16
18
20
22
24
26
28
30
32
34
35
36
38
39
14 ˚C FK
21 ˚C TK
Total
Sensibel
2,82
2,12
2,77
2,09
2,71
2,06
2,66
2,03
2,60
2,00
2,55
1,97
2,49
1,94
2,43
1,91
2,37
1,87
2,31
1,85
2,24
1,82
2,18
1,78
2,11
1,75
2,08
1,73
2,04
1,72
1,97
1,68
1,94
1,66
16 ˚C FK
23 ˚C TK
Total
Sensibel
2,95
2,08
2,90
2,06
2,85
2,03
2,80
2,00
2,74
1,98
2,68
1,95
2,63
1,92
2,57
1,89
2,51
1,86
2,44
1,83
2,38
1,80
2,31
1,77
2,25
1,74
2,21
1,72
2,18
1,71
2,11
1,68
2,07
1,66
18 ˚C FK
26 ˚C TK
Total
Sensibel
3,06
2,14
3,01
2,12
2,97
2,09
2,92
2,08
2,88
2,06
2,83
2,04
2,78
2,01
2,72
1,99
2,67
1,96
2,61
1,93
2,56
1,91
2,50
1,89
2,44
1,86
2,41
1,85
2,38
1,84
2,32
1,81
2,28
1,80
Raumlufttemperatur
19 ˚C FK
27 ˚C TK
Total
Sensibel
3,11
2,11
3,07
2,09
3,03
2,07
2,98
2,05
2,94
2,04
2,89
2,02
2,84
1,99
2,80
1,97
2,74
1,95
2,69
1,92
2,64
1,90
2,58
1,88
2,53
1,86
2,50
1,85
2,47
1,84
2,41
1,81
2,38
1,80
20 ˚C FK
28 ˚C TK
Total
Sensibel
3,16
2,08
3,12
2,06
3,08
2,04
3,04
2,03
2,99
2,01
2,95
1,99
2,90
1,97
2,85
1,95
2,80
1,93
2,75
1,90
2,70
1,89
2,64
1,86
2,59
1,84
2,56
1,83
2,53
1,82
2,47
1,79
2,44
1,78
22 ˚C FK
31 ˚C TK
Total
Sensibel
3,26
2,13
3,22
2,12
3,18
2,10
3,15
2,09
3,11
2,07
3,07
2,06
3,02
2,04
2,98
2,02
2,93
2,00
2,89
1,98
2,84
1,97
2,79
1,95
2,74
1,93
2,71
1,92
2,69
1,91
2,63
1,89
2,61
1,88
24 ˚C FK
33 ˚C TK
Total
Sensibel
3,34
2,06
3,31
2,05
3,28
2,04
3,24
2,02
3,20
2,01
3,17
2,00
3,13
1,97
3,08
1,96
3,04
1,95
3,00
1,94
2,95
1,92
2,90
1,91
2,85
1,89
2,83
1,88
2,80
1,87
2,75
1,85
2,72
1,84
14 ˚C FK
21 ˚C TK
Total
Sensibel
3,94
2,96
3,87
2,92
3,80
2,88
3,72
2,84
3,65
2,80
3,57
2,76
3,49
2,72
3,40
2,67
3,32
2,63
3,23
2,58
3,14
2,54
3,05
2,49
2,95
2,45
2,91
2,42
2,86
2,40
2,76
2,35
2,71
2,33
16 ˚C FK
23 ˚C TK
Total
Sensibel
4,13
2,91
4,06
2,87
3,99
2,84
3,91
2,80
3,84
2,76
3,76
2,73
3,68
2,68
3,59
2,64
3,51
2,60
3,42
2,56
3,33
2,52
3,24
2,48
3,14
2,43
3,10
2,41
3,05
2,39
2,95
2,34
2,90
2,32
18 ˚C FK
26 ˚C TK
Total
Sensibel
4,28
2,99
4,22
2,96
4,16
2,94
4,09
2,90
4,03
2,88
3,96
2,84
3,89
2,81
3,81
2,77
3,74
2,74
3,66
2,71
3,58
2,67
3,50
2,64
3,41
2,60
3,37
2,59
3,33
2,56
3,24
2,53
3,20
2,51
Raumlufttemperatur
19 ˚C FK
27 ˚C TK
Total
Sensibel
4,35
2,95
4,29
2,92
4,24
2,90
4,18
2,87
4,11
2,85
4,05
2,82
3,98
2,79
3,91
2,75
3,84
2,72
3,77
2,69
3,70
2,66
3,62
2,63
3,54
2,60
3,50
2,58
3,46
2,57
3,38
2,53
3,33
2,51
20 ˚C FK
28 ˚C TK
Total
Sensibel
4,43
2,91
4,37
2,89
4,31
2,86
4,25
2,84
4,19
2,81
4,13
2,78
4,06
2,76
3,99
2,72
3,92
2,69
3,85
2,66
3,78
2,64
3,70
2,61
3,62
2,57
3,58
2,56
3,54
2,54
3,46
2,51
3,42
2,49
22 ˚C FK
31 ˚C TK
Total
Sensibel
4,56
2,98
4,51
2,95
4,46
2,94
4,40
2,92
4,35
2,89
4,29
2,87
4,23
2,85
4,17
2,82
4,11
2,79
4,04
2,77
3,98
2,74
3,91
2,72
3,84
2,69
3,80
2,68
3,76
2,67
3,69
2,64
3,65
2,63
24 ˚C FK
33 ˚C TK
Total
Sensibel
4,68
2,88
4,63
2,86
4,59
2,84
4,54
2,83
4,49
2,81
4,43
2,79
4,38
2,77
4,32
2,74
4,26
2,72
4,20
2,70
4,13
2,68
4,06
2,66
4,00
2,64
3,96
2,62
3,92
2,61
3,85
2,59
3,81
2,57
14 ˚C FK
21 ˚C TK
Total
Sensibel
5,63
4,23
5,53
4,17
5,43
4,12
5,32
4,06
5,21
4,00
5,10
3,94
4,98
3,88
4,86
3,82
4,74
3,76
4,61
3,69
4,49
3,63
4,35
3,56
4,22
3,50
4,15
3,46
4,08
3,43
3,94
3,36
3,87
3,33
16 ˚C FK
23 ˚C TK
Total
Sensibel
5,90
4,15
5,80
4,10
5,70
4,05
5,59
4,00
5,48
3,94
5,37
3,89
5,25
3,83
5,14
3,78
5,01
3,72
4,89
3,66
4,76
3,60
4,63
3,54
4,49
3,47
4,42
3,44
4,35
3,41
4,21
3,35
4,14
3,31
18 ˚C FK
26 ˚C TK
Total
Sensibel
6,11
4,27
6,03
4,23
5,94
4,19
5,85
4,15
5,75
4,11
5,65
4,06
5,55
4,01
5,45
3,97
5,34
3,92
5,23
3,87
5,11
3,82
5,00
3,77
4,88
3,72
4,82
3,69
4,76
3,66
4,63
3,61
4,57
3,58
Raumlufttemperatur
19 ˚C FK
27 ˚C TK
Total
Sensibel
6,22
4,21
6,14
4,18
6,05
4,14
5,96
4,10
5,88
4,06
5,78
4,02
5,69
3,98
5,59
3,94
5,49
3,89
5,39
3,85
5,28
3,80
5,17
3,76
5,06
3,71
5,00
3,69
4,94
3,66
4,82
3,61
4,76
3,59
20 ˚C FK
28 ˚C TK
Total
Sensibel
6,32
4,15
6,25
4,12
6,16
4,08
6,08
4,05
5,99
4,01
5,90
3,97
5,80
3,93
5,71
3,89
5,61
3,85
5,50
3,81
5,40
3,76
5,29
3,72
5,18
3,67
5,12
3,65
5,06
3,63
4,94
3,58
4,88
3,56
22 ˚C FK
31 ˚C TK
Total
Sensibel
6,51
4,25
6,44
4,22
6,37
4,19
6,29
4,16
6,21
4,13
6,13
4,10
6,05
4,06
5,96
4,03
5,87
4,00
5,78
3,96
5,68
3,92
5,58
3,89
5,48
3,85
5,43
3,83
5,37
3,81
5,27
3,77
5,21
3,75
24 ˚C FK
33 ˚C TK
Total
Sensibel
6,69
4,10
6,62
4,08
6,55
4,06
6,48
4,03
6,41
4,01
6,33
3,98
6,25
3,95
6,17
3,92
6,08
3,89
5,99
3,86
5,90
3,83
5,81
3,80
5,71
3,76
5,66
3,74
5,61
3,73
5,50
3,69
5,45
3,67
14 ˚C FK
21 ˚C TK
Total
Sensibel
6,76
5,06
6,64
5,00
6,51
4,93
6,38
4,86
6,25
4,79
6,12
4,72
5,98
4,65
5,83
4,58
5,69
4,50
5,54
4,42
5,38
4,35
5,23
4,27
5,06
4,19
4,98
4,15
4,90
4,11
4,73
4,03
4,65
3,98
16 ˚C FK
23 ˚C TK
Total
Sensibel
7,08
4,97
6,96
4,91
6,83
4,85
6,71
4,79
6,58
4,73
6,44
4,66
6,30
4,59
6,16
4,52
6,02
4,45
5,87
4,38
5,71
4,31
5,55
4,23
5,39
4,16
5,31
4,12
5,22
4,08
5,05
4,01
4,97
3,97
18 ˚C FK
26 ˚C TK
Total
Sensibel
7,34
5,12
7,23
5,07
7,13
5,02
7,01
4,97
6,90
4,92
6,78
4,86
6,66
4,81
6,53
4,75
6,41
4,69
6,27
4,63
6,14
4,57
6,00
4,51
5,85
4,45
5,78
4,42
5,71
4,39
5,56
4,32
5,48
4,29
Raumlufttemperatur
19 ˚C FK
27 ˚C TK
Total
Sensibel
7,46
5,05
7,36
5,00
7,26
4,96
7,16
4,91
7,05
4,86
6,94
4,82
6,83
4,76
6,71
4,71
6,59
4,66
6,46
4,61
6,33
4,55
6,20
4,50
6,07
4,44
6,00
4,41
5,93
4,38
5,79
4,32
5,72
4,30
20 ˚C FK
28 ˚C TK
Total
Sensibel
7,59
4,98
7,49
4,93
7,40
4,89
7,29
4,85
7,19
4,80
7,08
4,76
6,97
4,71
6,85
4,66
6,73
4,61
6,60
4,56
6,48
4,51
6,35
4,45
6,21
4,40
6,14
4,37
6,07
4,34
5,93
4,29
5,86
4,26
22 ˚C FK
31 ˚C TK
Total
Sensibel
7,81
5,08
7,73
5,05
7,64
5,02
7,55
4,98
7,46
4,94
7,36
4,91
7,26
4,87
7,15
4,83
7,04
4,78
6,93
4,74
6,82
4,70
6,70
4,65
6,57
4,61
6,51
4,58
6,45
4,56
6,32
4,51
6,25
4,49
24 ˚C FK
33 ˚C TK
Total
Sensibel
8,02
4,91
7,94
4,89
7,86
4,86
7,78
4,83
7,69
4,80
7,60
4,76
7,50
4,73
7,40
4,69
7,30
4,66
7,19
4,62
7,08
4,58
6,97
4,54
6,85
4,50
6,79
4,48
6,73
4,46
6,60
4,42
6,54
4,40
© STULZ GmbH, Hamburg
-
53
-
3
INSTALLATION
SICHERHEITSHINWEISE
l Bitte erst die Sicherheitshinweise vollständig durchlesen und anschließend die Installationsarbeiten sorgfältig ausführen
l Die in dieser Dokumentation enthaltenen Sicherheitshinweise sind mit der Überschrift
GEFAHR und
ACHTUNG gekennzeichnet. Die mit der
GEFAHR gekennzeichneten Absätze warnen vor Installationsfehlern, die schwere oder tödliche Verletzungen verursachen können.
Überschrift
Auch bei den mit der Überschrift
ACHTUNG gekennzeichneten Stellen können ernste Folgen eintreten. Beide Punkte enthalten wichtige
Sicherheitsregeln, die auf jeden Fall vollständig und sorgfältig zu befolgen sind.
l Nach Abschluss der Installation ist sicherzustellen, dass beim Funktionstest keine Unregelmäßigkeiten auftreten und dem Kunden sind auf der Basis
des Benutzerhandbuchs sämtliche Betriebs- und Wartungsvorgänge zu erklären.
Der Kunde ist aufzufordern, dieses Blatt zusammen mit dem Benutzerhandbuch aufzubewahren.
GEFAHR
l Um das Gerät von der Spannungsversorgung trennen zu können, muss es über einen Sicherungsautomaten oder einen Leistungsschalter (für 16 A)
mit einem Kontaktabstand von mindestens 3 mm an die Spannungsversorgung angeschlossen werden.
l Sämtliche Installationsarbeiten sind nach den örtlichen Vorschriften für Elektroinstallationsarbeiten auszuführen.
l Dieses System ist für den Einsatz in Wohnräumen und Wohnhäusern und Ähnlichem gedacht. Ein Einsatz in kleineren Räumen wie beispielsweise
Technikräumen kann zu Fehlfunktionen des Gerätes führen.
l Bitte sämtliche Installationsarbeiten nur durch die Firma, die das Gerät verkauft hat, oder einen anderen Vertragshändler ausführen lassen. Defekte,
die auf unsachgemäße Installation zurückzuführen sind, können Wasserleckagen, Unfälle mit elektrischem Strom und Brände verursachen.
l Sämtliche Installationsarbeiten sorgfältig nach den Anweisungen des Installationshandbuchs ausführen. Defekte, die auf unsachgemäße Installation
zurückzuführen sind, können Wasserleckagen, Unfälle mit elektrischem Strom und Brände verursachen.
l Bei der Installation sicherstellen, dass der Installationsort das hohe Gewicht der Anlage tragen kann. Bei unzureichender Tragfähigkeit können durch
herabfallende Geräte schwere Verletzungen verursacht werden.
l Sämtliche elektrischen Anschlussarbeiten nur von einem ausgebildeten Fachmann unter Beachtung aller Sicherheitsregeln für elektrische Ausrüstungen,
bestehender örtlicher Vorschriften und Installationsanweisungen ausführen lassen. Es dürfen nur getrennte Schaltkreise verwendet werden.
Eine unzureichende Leistung der Spannungsversorgung oder eine fehlerhafte Ausführung der elektrischen Anschlüsse können schwere Unfälle und
Brände verursachen.
l Die elektrischen Anschlüsse sind immer mit geeigneten Kabeln herzustellen, wobei sichergestellt werden muss, dass durch ordnungsgemäße
Sicherung der Kabel verhindert wird, dass etwaige mechanische Belastungen dieser Kabel auf die Kabelanschlüsse im Gerät wirken können. Ein
fehlerhafter Anschluss von Kabeln kann zu Wärmeentwicklung im Gerät oder Bränden führen.
l Sicherstellen, dass elektrische Leitungen nicht nach oben hervorstehen und die Deckel/Wartungsabdeckung immer richtig anbringen. Eine fehlerhafte
Installation der Wartungsabdeckung kann ebenfalls zu Wärmeentwicklung im Gerät oder Bränden führen.
l Bei der Aufstellung oder einer Umstellung des Klimagerätes sicherstellen, dass keine Luft oder andere Stoffe als das vorgeschriebene Kältemittel
R410A in den Kältekreislauf gelangen.
Vermischung des Kältemittels mit anderen Stoffen kann zu abnormal hohen Drücken im Kältekreislauf führen, die Leckagen und Unfälle verursachen
können.
l Für die Installation ausschließlich zugelassene Original- und Zubehörteile verwenden. Der Einsatz nicht zugelassener Teile kann zu Wasserleckagen,
elektrischen Stromschlägen, Bränden und Kältemittelleckagen führen.
l Falls während des Betriebs Kältemittel austritt, den betroffenen Raum ausreichend lüften.
Kältemittel kann bei Kontakt mit einer offenen Flamme giftige Gase entwickeln.
l Nach Abschluss der Installationsarbeiten ist die Anlage auf Kältemittelleckagen zu untersuchen. In Innenräumen ausgetretenes gasförmiges Kältemittel
kann bei Kontakt mit einem Heizlüfter, offenen Flammen oder Kochplatten giftige Gase entwickeln.
l Beim Verbinden von Leitungen niemals Überwurfmuttern usw. für konventionelles Kältemittel (R22) verwenden. Installationsmaterial für konventionelle
Kältemittel könnte aufgrund des höheren Drucks im Kältemittelkreislauf zu Brüchen und dadurch zu Verletzungen führen.
(Nur spezielles Installationsmaterial für Kältemittel R410A verwenden.)
ACHTUNG
l Das System ausreichend erden. Das Erdungskabel nicht an Gasleitungen, Wasserleitungen, Blitzableiter oder Telefonerdungsleitungen anschließen.
Eine fehlerhafte Installation des Erdungskabels kann zu elektrischen Stromschlägen führen.
l Abhängig vom Installationsort kann der Anschluss eines Erdschlussschalters erforderlich sein.
Das Fehlen eines Erdschlussschalters kann zu elektrischen Stromschlägen führen.
l Das Gerät darf nicht an Orten installiert werden, an denen die Gefahr des Austretens brennbarer Gase besteht.
Bei einer etwaigen Konzentration brennbarer Gase um das Gerät herum besteht die Gefahr eines Brandes.
l Bei der Installation der Kondensatleitung immer die Installationsanweisungen befolgen, um eine einwandfreie Ableitung des Kondensats sicherzustellen,
und Kondensatleitungen immer wärmeisolieren, um Kondensation zu vermeiden. Eine fehlerhafte Installation der Kondensatleitung kann zum Austreten
von Wasser und zur Beschädigung von Einrichtungsgegenständen führen.
-
54 -
© STULZ GmbH, Hamburg
3.1 Installation Innengerät
3.1.1 Installation Wandgerät SKM
(a)
Vorsichtsmaßnahmen bei der Installation
1) Das System ist für Einsatzorte wie Haushalte, Wohnhäuser u. ä. vorgesehen.
2) Das System ist im Einklang mit nationalen Vorschriften für Elektroverkabelungen anzuschließen.
3) Die Verbindung mit den festen Kabeln der Netzstromversorgung muss über einen zweipoligen Trennschalter
mit einem Kontaktabstand von mindestens 3 mm pro Pol erfolgen.
4) Wenn das Außengerät umkippen oder sich verschieben und aus seiner ursprünglichen Installationsposition
herunterfallen kann, muss es in der Position mit Ankerschrauben oder Drähten gesichert werden.
(b)
Installation des Innengeräts
1)
Befestigung der Installationsplatte
Modell SKM20~50
Die inneren Wandstrukturen sind zu überprü fen
(Zwischenträger oder Pfeiler und Installation des
Geräts nach Überprüfung einer planen Oberfläche).
INSTALLATIONSRAUM (INNENGERÄT)
(ANSICHT VON VORN)
Einheit: mm
450
Raum für
Wartung
100
Innengerät
Installationsplatte
450
450
585
202
133,5
102,5
44,5
Die Justierung der Installationsplatte in der horizontalen Richtung erfolgt mit vier Schrauben, die
vorläufig festgezogen werden.
53,5
53,5
Leitung für Sauggas 380,6
Leitung für Flüssigkeit 448,6
Kondensatleitung 520 ( 16)
Standardbohrung
Leitungsbohrung ( 65)
Befestigung an Betonwänden:
Maueranker/Dübel mit Gewinde Maueranker/Dübel mit Stehbolzen
* Auf der rechten Seite zusätzlichen Platz lassen, damit die Deckelschraube herausgedreht werden kann.
Modell SKM60·71
Mutter
(M6)
INSTALLATIONSRAUM (INNENGERÄT)
Montageplatte
Max. 10
(ANSICHT VON VORN)
Innengerät
Installationsplatte
Raum für
Wartung
,
Leitungsbohrung
Für Maueranker/
Dübel mit Gewinde oder
Stehbolzen
© STULZ GmbH, Hamburg
-
55
-
Leitung für Sauggas
Leitung für Flüssigkeit
Kondensatleitung
,
,
Leitungsbohrung
Raum für
Wartung ,
,
,
,
,
,
,
Raum für
Wartung
Raum für
Wartung
Montageplatte
Leitungsbohrung ( 65)
Leitung für Flüssigkeit (Typ 20~50) : ø6,35
Leitung für Sauggas (Typ 20~35) : ø9,52
(Typ 50) : ø12,7
Die Platte ist waagerecht auszurichten, indem sie mit
der Standardbohrung als Mitte gedreht wird.
Schraube
(M6 × 12)
Raum* für 15
Wartung 8,3
200
Markierung für waagrechte Oberfläche
44,5
252,2
39,3
43,2
138
206,5
102,5
65 Raum für
7,5 Wartung
Raum für
Wartung
50
2) Herstellung der Bohrungen und Befestigung der Hülse (Zubehörteile)
• Die Anschlusskabel können mit Metall innerhalb der Wand in Berührung kommen und eine Gefahr darstellen.
Daher muss grundsätzlich eine Hülse verwendet werden.
Innenseite
Außenseite
Hülse
Hülse
Leitung
Schräge Platte
5˚
ø65
•
Eine Bohrung mit einem 65
Kernbohrer herstellen.
Wandstärke + 1,5cm
Dichtungskit
Dichtungsplatte
Montierter Zustand
• Wenn die Leitung auf der Rückseite angeschlossen wird, den unteren und den rechten Seitenbereich des Kragens ausschneiden
(durch die unterbrochene Linie dargestellt).
3) Montage der Verbindungskabel (Verkabelung vor Ort)
a) Lufteinlasspaneel öffnen (Modelle SKM 60 - 71)
b) Den Deckel entfernen.
c) Die Abdeckung des Klemmenblocks entfernen.
d) Das Verbindungskabel sicher am Klemmenblock anschließen.
Modell SKM20~50
Kabel als Verbindungsleitungen verwenden, um ein
Lösen der Adern zu vermeiden.
CENELEC-Code für Kabel Benötigte Installationskabel.
H05 RNR4G1.5 (Beispiel) oder 245IEC57
H Harmonisierter Kabeltyp
05 300/500 Volt
R Aderisolierung aus Natur- und/oder Kunstkautschuk
N Leiterisolierung aus Polychloroprenkautschuk
R Mehrdrahtiger Leiter
4 o. 5 Anzahl der Leiter
G Ein Leiter des Kabels ist der Erdleiter (gelb/grün)
1.5 Querschnitt von Kupferleitern (mm2)
Klemmenblock
Schraube *
Klemme
Deckel
*Zusätzlichen Platz lassen, damit die Schraube nach der
Installation herausgedreht werden kann.
1
2
3
e)
f)
g)
Das Verbindungskabel sicher am Klemmenblock
anschließen. Wenn das Kabel nicht komplett angeschlossen ist, entsteht ein unzureichender Kontakt. Das
ist gefährlich, weil sich der Klemmenblock erwärmen
und in Brand geraten kann.
Darauf achten, dass die Anschlussnummern für Innenund Außengerätverbindungen nicht verwechselt
werden.
Das Verbindungskabel mit der Kabelklemme anschließen.
Verbindungsleitung mit der Kabelklemme befestigen.
Deckel befestigen.
Lufteinlasspaneel schließen (Modelle SKM 60 - 71).
-
56 -
Modell SKM60·71
Klemmenblock
Klemmenabdeckung
Deckel
© STULZ GmbH, Hamburg
4) Formen der Leitung und des Kondensatschlauchs
[Formen der Leitung]
Die Leitung lässt sich hinten, links,
links hinten, links unten, rechts
und unter dem Gerät herausziehen.
[Umwickeln der Außenfläche]
Leitung
Rechts
Kondensatschlauch
•
Den unteren Teil der Leitung festhalten und die Richtung ändern,
bevor sie gedehnt und geformt wird.
Hinten
Unten
• Nur den Teil umwickeln, der durch die
Wand läuft. Stets die Kreuzungskabel
mit der Leitung umwickeln.
Links hinten
Links
Links unten
Vorsichtsmaßnahmen, wenn die Leitung von links und von der rückwärtigen Mitte des Geräts verläuft
[Draufsicht]
Leitung rechte Seite
Leitung linke Seite
Leitung rechts hinten
Leitung links hinten
Leitung rechte Seite
Leitung linke Seite
[ Verfahren zum Austauschen des Kondensatorschlauchs ]
1. Den Kondensatschlauch lösen. 2. Die Kondensatklappe öffnen.
• Die Klemme mit der
Hand oder einer
Zange entfernen.
• Die Federklemme lösen und
entfernen.
3. Die Kondensatkappe einsetzen.
4. Den Kondensatschlauch anschließen.
• Mit einem Sechskantschlüssel die Konden- • Die Federklemme lösen und den
satkappe, die unter 2 entfernt wurde, korKondensatschlauch sicher einführen.
rekt einsetzen.
Achtung: Wenn die Kappe nicht
Achtung: Wenn die Kappe nicht ordnungsgeordnungsgemäß eingesetzt wird,
mäß eingesetzt wird, kann Wasser austreten
kann Wasser austreten
Rinne
Die Netzkabel nicht über die Rinne führen, da das Klimagerät so konstruiert ist, dass Kondensat auf der Rückseite
vor der Kondensatableitung in der Kondensatwanne gesammelt wird.
Leitungsführungsbereich
Kondensatableitung
•
•
Der Kondensatschlauch muss sich mit einer Abwärtsneigung verlegen lassen.
Der Kondensatschlauch darf nicht verlegt werden, wie in den folgenden Abbildungen dargestellt.
Geruch aus
Abwasserleitung
Zu hoch
Das Ende des Kondensatschlauchs reicht in
das Wasser.
Wellenförmige
Krümmung.
Der Abstand zum Boden
liegt unter 5 cm.
Das Ende des Kondensatschlauchs reicht in
die Abwasserleitung.
Leitungsmantel
Verländerung Kondensatleitung
Kondensatleitung
wenn ein Teil der Verlängerung der Kondensatleitung innen verläuft
•
•
Wasser in die Kondensatwanne unterhalb des Wärmetauschers gießen und sicherstellen, dass es
nach außen abgeleitet wird.
Wenn die Verlängerung des Kondensatschlauchs innen verlegt wird, diese unbedingt mit einem
Leitungsmantel isolieren (nicht im Lieferumfang enthalten).
© STULZ GmbH, Hamburg
-
57
-
5)
Befestigung des Innengeräts an der Installationsplatte
Innengerät
Ha
osition
ken (2 P
Installationsschritte
en)
Installationsplatte
1 Den oberen Teil des Innengeräts in die Installationsplatte einhängen.
2 Das Gerät lässt sich jetzt
Installationsplatte
Wand
einfach installieren, indem
der untere Teil vorsichtig
hereingedrückt wird.
Unterer Haken am Innengerätboden
Abnehmen des Innengeräts von der Installationsplatte
1 Das Innengerät an den gekennzeichneten Punkten
des Innengerätbodens nach oben drücken und
etwas von der Wand abziehen (links und rechts).
(Die unteren Haken des Innengerätbodens können
von der Installationsplatte abgezogen werden.)
2
Innengerät nach oben schieben, um das Innengerät
aus der Installationsplatte auszuhaken.
-
58 -
Deckel
Hier die Haken des Innengerätbodens nach oben drücken
© STULZ GmbH, Hamburg
3.1.2 Installation Deckengerät STM
(a)
Vorsichtsmaßnahmen bei der Installation
Das Gerät an einem Ort installieren, der die folgenden Bedingungen erfüllt und vom Kunden genehmigt wurde.
1) Kalte und heiße Luft kann ungehindert zirkulieren.
Wenn die Höhe des Installationsortes 3 m übersteigt, sammelt sich heiße Luft unter der Decke. In diesem Fall
dem Kunden empfehlen, zusätzlich ein Umwälzsystem zu installieren.
2) Es dürfen keine Windverwirbelungen am Sauggaseinlass und Ausblasaustritt vorliegen. Das Feueralarmsystem
darf nicht unbeabsichtigt abgeschaltet werden. Es darf kein Kurzschluss auftreten.
3) Die Luftströmung darf nicht beeinträchtigt werden, und die gekühlte Luft muss gleichmäßig verteilt werden.
Ein solider Standort, der keine Vibrationen von Gerät oder Wand bewirkt.
4) Ein Installationsort, an dem ausreichend Raum für Wartung gegeben ist.
(Der im Folgenden angegebene Raum muss verfügbar sein.)
5) Die Verkabelung und die Leitungen müssen ohne weiteres geführt werden können.
6) Am Installationsort darf das Empfangsteil keiner unmittelbaren Einwirkung von Sonnenlicht oder starker
Abstrahlung der Straßenbeleuchtung ausgesetzt sein.
7) Wo zwischen dem Gerät und der Wand oder einem anderen Gerät kein ausreichender Abstand eingehalten
werden kann, sind an der entsprechenden Seite Diffusoren anzubringen, um Windeinwirkung abzufangen
und sicherzustellen, dass kein Kurzschluss eintritt.
(Eine Windsperrvorrichtung ist als Zubehör erhältlich.)
„ Das Gerät nicht im Modus "Lo" betreiben, wenn Wind in zwei oder drei Richtungen bläst.
© STULZ GmbH, Hamburg
-
59
-
Installation des Innengeräts
1) Installationsabmessungen
Einheit: mm
PANEEL
541
68
150
319
Steigung der Aufhängungsschraube 530
350
Deckenöffnung 660 (konventionelle Decke)
Steigung der Aufhängungsschraube 530
Schaltkasten
Luftauslass
450
202
413
700
Lufteinlass
43
Kondensatleitung (Zubehör)
Wird vor Ort installiert
Inspektionsöffnung
(konventionelle Decke)
450
570
243
104
Kennz.
93
A
B
C
D
E
250
C
196
E
35
197
45 oder 137
mehr
B
A
Aufhängungsbefestigung
Beschreibung
Modell
25,35ZE-S 50,60ZE-S
Anschlussverbindung Sauggasleitung ø 9.52 (Bördel) ø12.7 (Bördel)
ø6.35 (Bördel)
Anschlussverbindung Flüssigkeitsleitung
Anschlussverbindung Kondensatleitung
VP25*
Elektrischer Anschluss
Aufhängungsschraube
(M10 oder M8)
* Die VP25 Anschlussbuchsen sind im Betrieb der Installationsfirma
zu montieren.
1000 oder mehr
Installationsraum (Ansicht von vorn) (Einheit: mm)
2500 oder mehr
(b)
1000 oder mehr
Hindernis
2)
(mm)
Bohren von Öffnungen in der Wand und Befestigung der Hülse
Die Installationsanleitung entspricht der Anleitung für den Typ SKM (siehe Seite 39).
3)
Vorbereitung für den Hauptrahmen
Montage der Verbindungskabel (Verkabelung vor Ort)
a) Den Schaltkastendeckel
.
entfernen.
b) Das Verbindungskabel sicher am Klemmenblock anschließen.
Kabel zum Verbinden von Drähten verwenden, um ein Lösen der Drähte zu vermeiden.
CENELEC-Code für Kabel - benötigte Außenkabel
H05 RNR4G1.5 (Beispiel)
H Harmonisierter Kabeltyp
05 300/500 Volt
R Drahtisolierung aus Naturkautschuk und/oder synthetischem Kautschuk
N polychloroprene Drahtisolierung
R Mehrdrähtiger Leiter
4
Anzahl der Leiter
G Leiter im Kabel ist der Erdleiter (Gelb/Grün)
1.5 Querschnitt des Kupferdrahtes (mm²)
-
60 -
Klemme
Klemmenblock
Schaltkastendeckel
© STULZ GmbH, Hamburg
1) Das Verbindungskabel sicher am Klemmenblock anschließen. Wenn der einzelne Draht nicht komplett
angeschlossen ist, führt dies zu einem unzureichenden Kontakt und einer Gefahr, da sich der
Klemmenblock erwärmen und Feuer fangen kann.
2) Keinesfalls die Klemmennummern für Innen- und Außenanschlüsse verwechseln.
3) Das Verbindungskabel mit der Kabelklemme befestigen.
c) Den Schaltkastendeckel wieder anbringen.
4) Aufhängung des Geräts
Vier Sätze aus je einer Aufhängungsschraube (M10 oder M8), einer zur Schraube
passenden Mutter, einer flachen Unterlegscheibe und einer Federscheibe am
Installationsort bereitlegen.
Schaltkasten
A. Aufhängung an der Decke
T-Stange Deckenpaneel
a) Wenn das Gerät an einer 2' x 2' Gitterwerkdecke installiert wird,
das Gerät an einem Winkel befestigen oder das Gerät aufhängen,
während die T-Stange vorübergehend entfernt ist. Wenn das
Gerät an einer konventionellen Decke aufgehängt wird, eine
Installationsöffnung (660 mm x 660 mm) in die Decke schneiden
und das Gerät aufhängen. Wenn das Gerät an einer konventionellen
Kondensatleitung
AufhängDecke installiert wird, eine Öffnung (min. 450 x 450) für
Kältemittelleitung
ungsschraube
Inspektionszwecke ausschneiden.
Mutter
HauptUnterlegscheibe
b) Die Positionen der Aufhängungsschrauben (530 x 530) festlegen.
gerät
c) Vier Aufhängungsschrauben verwenden, die jeweils so zu befestigen
Federschreibe
sind, dass sie einer Zugkraft von 50 kgf standhalten.
d) Aufhängungsschrauben so kürzen, dass etwa 45 mm der Länge
Schauglas
oberhalb der Decke liegen. Den Gerätehauptkörper anheben und
die vier unteren Muttern der Aufhängungsschrauben vorübergehend
bis etwa 93 mm von der Decke festziehen. Die vier oberen Muttern in Positionen drehen, die
ausreichenden Abstand zu den unteren Muttern haben, damit sie die Installationsarbeiten nicht behindern,
wenn das Gerät angehoben oder die Höhe justiert wird.
e) Nach dem Anheben des Geräts das als Zubehör mitgelieferte Schauglas anlegen und die Position (Höhe)
des Geräts ermitteln. Um die Höhe zu justieren, die vier unteren Muttern einstellen und die vier oberen
Muttern noch nicht festziehen. Sicherstellen, dass die vier Aufhängungsbefestigungen des Geräts die vier
unteren Muttern und Unterlegscheiben gleichmäßig ohne Spiel berühren.
Installation durch
Ausrichtung mit dieser
Seite eines Diffusors.
Schaugläser als Bezugspunkt verwenden und den
Boden zur Sichtseite
der Decke justieren.
Diffusor
T-Stange
Deckenpaneel
Installation durch
Ausrichtung mit dieser
Seite eines Diffusors.
Schaugläser als Bezugspunkt verwenden
und den Boden zur Sichtseite der Decke justieren.
Schauglas
(Isolierung)
Diffusor
[Konventionelle Decke]
[2' x 2' Gitterwerkdecke]
Richtig
Hauptgerät
Untere Mutter und Unterlegscheibe ohne Spiel bündig
anziehen.
Schauglas
(Isolierung)
Deckenmaterial
Falsch
Hauptgerät
Spiel zwischen der Befestigung
und der unteren Mutter und Unterlegscheibe.
f) Darauf achten, dass der Gerätehauptkörper waagerecht installiert wird. Die waagerechte Ausrichtung mit
einer Wasserwaage oder einem mit Wasser gefüllten transparenten Schlauch prüfen. (Die zulässige Höhendifferenz an einem Ende des Geräts liegt innerhalb von 3 mm.)
Innengerät
g) Nach dem Justieren der Höhe und waagerechten Ausrichtung des Geräts
Schlauch
die vier oberen Muttern anziehen, um das Gerät zu befestigen.
Anmerkungen lDie Höhe nicht mit den oberen Muttern justieren. Dadurch kann es aufgrund von übermäßiger Kraftanwendung auf den
Gerätehauptkörper zu Verformungen kommen, die dazu führen können, dass sich das Paneel nicht montieren lässt oder
dass Geräusche vom anschlagenden Ventilator erzeugt werden.
© STULZ GmbH, Hamburg
-
61
-
B. Bei Einbau in die Decke
1) Die Positionen für die Befestigungsschrauben festlegen (530x530).
Die Gewindemitte einer Befestigungsschraube muss mit der Mitte des Geräts übereinstimmen.
2) Vier Befestigungsschrauben jeweils so befestigen, dass sie einer Zugkraft von 50 kgf standhalten.
3) Beim Schneiden der Öffnung in die Decke den Versandkarton des Geräts als Muster für die Größe der
Öffnung verwenden.
4) Das Gerät befestigen, wie in A-5 und 6 oben beschrieben.
Der Versandkarton des Geräts kann zur Abdeckung des Innengeräts verwendet werden.
Anmerkung (1)Wenn eine Aufhängungsschraube länger als 1,3 m ist, eine M10 Schraube verwenden und Verstärkungen, wie etwa
Streben, anbringen.
700 od. weniger
(5) Kondensatleitung
1) Den als Zubehör gelieferten Kondensatschlauch und ein VP-25
Verbindungsstück vor dem Anheben des Geräts verkleben.
2) Der Kondensatschlauch dient als Puffer, um eine leichte Verlagerung
Verbindungsstück für VP-25
Leitungsabdeckung (groß)
(nicht im Lieferumfang enthalten)
[für Isolierung] (Zubehör)
des Geräts oder der Kondensatleitung während der Installation zu
Innengerät
absorbieren. Wenn er nicht sachgerecht verwendet und beispielsweise
VP-25
Kondensat(nicht im Lieferumfang enthalten)
gebogen oder gezogen wird, kann er brechen. Dies führt zum
Kondensatanschluss
schlauch
Leitungsabdeckung [für Isolierung]
Klebung
(Zubehör)
Leitungsabdeckung (klein)
(nicht im Lieferumfang enthalten)
Austreten von Wasser.
[für Isolierung] (Zubehör))
Klemme (Zubehör)
Klebstoff nicht zulässig
3) Es ist darauf zu achten, dass kein Klebstoff in den Kondensatschlauch
fließt. Bei Härtung kann er zu einem Bruch eines flexiblen Teils führen,
wenn dieses belastet wird.
4) VP-25 Mehrzweckleitungen aus Hart-PVC als Kondensatleitung verwenden.
5) Den als Zubehör gelieferten Kondensatschlauch (Weich-PVC-Ende) in den
abgestuften Teil des Kondensatanschlusses des Geräts führen und mit der
ebenfalls als Zubehör gelieferten Klemme befestigen.
6) Klebstoff darf nicht verwendet werden.
Kondensat- Abgestufter
Kondensatschlauch
anschluss Teil
a) Ein VP-25 Verbindungsstück (vor Ort zu beschaffen) ankleben, um eine
Verbindung mit dem Kondensatschlauch (Hart-PVC-Ende) herzustellen.
Dann eine VP-25 Leitung (vor Ort zu beschaffen) an das Verbindungsstück
kleben.
b) Die Kondensatleitung mit einem Gefälle (1/50 - 1/100) verlegen. Keinesfalls
Befestigungsüber Hindernisse oder in einer Stufe führen.
schrauben
1.5 m ~ 2 m
c) Beim Verbinden von Kondensatleitungen ist darauf zu achten, keine Kraft
auf die Leitung an der Geräteseite anzuwenden und die Leitung so nahe
wie möglich am Gerät zu befestigen.
Isolierungs- Gefälle größer
(d) Unter keinen Umständen eine Entlüftung einbeziehen.
material
als 1/100
(e) Wenn die Kondensatleitung für mehr als ein Gerät vorgesehen ist, eine
Sammelleitung etwa 10 mm unter den Kondensatauslässen des Geräts
anbringen, um das Kondensat zu sammeln. Eine VP-30 Leitung oder einen
größeren Querschnitt als Sammelleitung verwenden.
Kein Höcker
(f) Unbedingt eine Wärmeisolierung an den beiden folgenden Punkten
anbringen, da dort Taukondensatbildung und ein resultierendes Austreten
Entlüftung
Keine Stufe
von Wasser auftreten kann.
Kein Kontakt
zu Wasser
7) Kondensatanschluss
Nach Abschluss eines Kondensattests eine Leitungsabdeckung (klein: Zubehör)
auf dem Kondensatanschluss anbringen. Dann die Leitungs-abdeckung (klein),
die Klemme und einen Teil des Kondensatschlauchs mit einer Leitungsabdeckung
(groß: Zubehör) abdecken und komplett und lückenlos mit Band umwickeln.
Eingeschlossene Luft
erzeugt Geräusche.
(Leitungsabdeckungen auf die entsprechenden Formen zuschneiden.)
8) Innen verlegte Leitungen aus Hart-PVC
a) Da ein Kondensatleitungsauslass bis 700 mm Abstand zur Decke ansteigen
kann, Bögen usw. verwenden, um Kondensatleitungen zu installieren, wenn
Hindernisse eine normale Führung der Kondensatleitung beeinträchtigen.
Wenn die Kondensatleitung an einem vom Gerät entfernten Punkt ansteigt,
295 ~ 325 mm
100 mm oder weniger
kann ein Überlauf aufgrund eines Kondensatrückflusses nach dem
Abschalten auftreten. Daher muss die Leitung so geführt werden, dass die
Kondensatin der Skizze links dargestellten Abmessungen eingehalten werden.
schlauch
b) Den Kondensatleitungsauslass in einer Position installieren, in der
voraussichtlich kein Geruch erzeugt wird.
c) Die Kondensatleitung nicht in eine Rinne führen, wo von der Erzeugung
Verbindungsstück für VP-25
schädlicher Gase, wie etwa Schwefelgas, oder entflammbarer Gase
(nicht im Lieferumfang enthalten)
auszugehen ist. Wenn diese Vorsichtsmaßnahme nicht beachtet wird, können solche schädlichen oder entflammbaren Gase in den Raum strömen.
-
62 -
© STULZ GmbH, Hamburg
C. Installation des Paneels
1 Haken
1 Stück
1) <Zubehörteile>
(Werden am Paneel angebracht.)
2 Kette
2 Stück
3 Schraube
4 Stück
Zum Anheben des Paneels
4 Schraube
1 Stück
Zum Anbringen eines Hakens
5 Schraube
2 Stück
Zum Anbringen einer Kette
Zur vorläufigen Befestigung
a) Mit Hilfe des mit dem Hauptkörper gelieferten Schauglases sicherstellen, dass der Gerätehauptkörper in der
korrekten Höhe positioniert ist, und dass die Öffnung in der Decke mit den korrekten Abmessungen eingelassen
wurde.
Das Schauglas vor der Installation des Paneels entfernen.
b) Zwei der vier mit dem Paneel gelieferten Schrauben etwas weniger als 5 mm einschrauben (Markierung AB) [Abbildung 1].
c) Den mit dem Paneel gelieferten Haken mit der Hakenbefestigungsschraube (1 Schraube) am Hauptkörper befestigen [Abbildung 2].
d) Das Einlassgitter öffnen.
e) Die Schraube eines Eckpaneels lösen und das Eckpaneel abnehmen (vier Positionen) [Abbildung 3].
Schaltkasten
Leitungsseite
Kondensatleitungsseite
Eckpaneel
[Abbildung 2]
Schraube
[Abbildung 3]
[Abbildung 1]
f) Ein Paneel wird an zwei Schrauben eingehakt (* Kennzeichnung (A)(B)) [Abbildung 4].
g) Einen Haken drehen, in den Schlitz am Paneel führen und das Paneel vorläufig
befestigen [Abbildung 5].
[Abbildung4]
[Abbildung 5]
h) Die zwei Schrauben für die vorläufige Befestigung des Paneels sowie die beiden anderen Schrauben festziehen.
i) Den Deckel des Schaltkastens öffnen.
j) Den Lamellenmotoranschluss und den Display-Anschluss verbinden [Abbildung 6].
Display-Anschluss
Lamellenmotoranschluss
Lamellenmotorverkabelung
Display-Verkabelung
[Abbildung 6]
© STULZ GmbH, Hamburg
-
63
-
k) Zwei Ketten mit zwei Schrauben am Einlassgitter befestigen [Abbildung 7].
l) Die Eckpaneele wieder anbringen. Eine Kette mit einer Schraube schließen.
m) Das Einlassgitter schließen.
Kette
3.1.3 Installation Kanalgerät SRRM
(a)
Kette
[Abbildung 7]
Vorsichtsmaßnahmen bei der Installation
Das Gerät an einem Ort installieren, der die folgenden Bedingungen erfüllt und vom Kunden genehmigt wurde.
1) Es dürfen keine Barrieren für den Luftstrom existieren. Kalte und heiße Luft kann ungehindert im Raum
zirkulieren.
2) Ein fester Standort, der dem Gewicht des Geräts standhält und nicht bewirkt, dass das Gerät oder die Decke
vibriert.
3) Ein Standort, der Raum für Wartungszwecke ermöglicht.
4) Verkablung und Installation müssen ohne weiteres möglich sein.
5) Wasser muss ohne weiteres ablaufen können.
6) Das Gerät darf nicht durch Fernseher, Stereoanlage, Radio oder die Beleuchtung gestört werden.
7) Das Gerät darf nicht durch Hochfrequenzgeräte und Verkabelungen gestört werden.
8) Ölspritzer dürfen nicht häufig auftreten.
9) Sonneneinstrahlung und starke Beleuchtung dürfen nicht direkt auf das Empfangsteil treffen.
10) Eine flache Deckenoberfläche (Deckenunterseite).
(b) Installation des Innengeräts
1) Installationsabmessungen
Vorn
35
455
106
38
Leitungen
Sauggasseite
230
150
11
455
515
Steigung der Aufhängungsschraube
740
236
Kondensatleitung
135 78 Leitungen
(Durchmesser der Anschlussöffnung ø16) Flüssigkeitsseite
30
Plan
Seite
30
740
670
Steigung der Aufhängungsschraube
30
35
2) Bohren von Öffnungen in der Wand und Befestigung der Hülse
Die Installationsanleitung entspricht der Anleitung für den Typ SKM (siehe Seite 39).
-
64 -
© STULZ GmbH, Hamburg
3) Vorbereitung für den Hauptrahmen
Montage der Verbindungskabel (Verkabelung vor Ort)
a) Den Schaltkastendeckel entfernen.
b) Das Verbindungskabel sicher am Klemmenblock anschließen.
Kabel zum Verbinden von Drähten verwenden, um ein Lösen
der Drähte zu vermeiden.
CENELEC-Code für Kabel - benötigte Außenkabel
H05 RNR4G1.5 (Beispiel)
H
Harmonisierter Kabeltyp
05 300/500 Volt
R
Drahtisolierung aus Naturkautschuk und/oder synthetischem
Kautschuk
R
Mehrdrähtiger Leiter
4
Anzahl der Leiter
G
Ein Leiter im Kabel ist der Erdleiter (Gelb/Grün)
1.5
Schaltkastendeckel
Querschnitt des Kupferdrahtes (mm²)
1) Das Verbindungskabel sicher am Klemmenblock anschließen.
Klemme
Wenn der einzelne Draht nicht komplett angeschlossen ist,
Klemmenblock
führt dies zu einem unzureichenden Kontakt und einer Gefahr,
da sich der Klemmenblock erwärmen und Feuer fangen kann.
2) Keinesfalls die Klemmennummern für Innen- und Außenanschlüsse verwechseln.
3) Das Verbindungskabel mit der Kabelklemme befestigen.
c) Den Schaltkastendeckel wieder anbringen.
4) Montage der Deckenaufhängungsschrauben
Stahlträgerdecke
Holzdecke
Einsätze
Bohrungen für Deckenaufhängungs- Rechteckige Stangen zum
schrauben
Aufhängen des Klimageräts
Bohrungsanker
Bohrungsstopfen
Beton
Aufhängungsschrauben M8
Klemmen
Träger
• Die Deckenaufhängungsschrauben unter Beachtung der Zeichnungen
und Instruktionen fest
anziehen.
5) Installationsschritte für die Filterführung
l
Die mitgelieferte Filterführung montieren. (Wenn ein
optionales Teil installiert wird (Modell RTS12 für
unteres Sauggasgitter), muss die Filterführung
nicht montiert werden).
a) Die Befestigungsschrauben für die Filterhalterung
aus der Filterführung entfernen. Zunächst die
Filterbefestigung und dann den Luftfilter abnehmen.
b) Die Schrauben (5 Schrauben) vom Hauptgerät
entfernen.
c) Die Filterführung am Hauptgerät installieren
(mit 14 Befestigungsschrauben).
d) Den Luftfilter in die Filterführung setzen, dann
die Filterhalterung und schließlich die Befestigungsschrauben für die Filterhalterung
installieren.
© STULZ GmbH, Hamburg
-
65
-
Selbstschneidende Schraube Befestigungsschraube für
(14 Schrauben)
Filterhalterung
Filterhalterung
Filterführung
1)
Luftfilter
(Vorübergehend entfernen)
Gerätehauptkörper
1) ACHTUNG:
Das Filterpaneel befindet sich im
Styropor im Deckel der Verpackung!
6) Installation des Hauptgeräts
7) Befestigung des Infrarot-Empfängers
• Die Unterlegscheiben und Muttern auf die
Deckenaufhängungsschrauben drehen.
• Das Aufhängungswerkzeug an den oberen
Muttern anbringen und die Muttern festziehen.
M8 Aufhängungsschraube
FlachkopfMaschinenschraube
M8 Mutter
Infrarot-Empfänger
Installationsrahmen
Große M8 Unterlegscheibe (Standardzubehör)
Hauptrahmen
Große M8 Unterlegscheibe (Standardzubehör)
M8 Federscheibe
M8 Mutter
• Wenn die Ausrichtung nicht waagerecht ist,
kann der Schwimmerschalter eine Funktionsstörung
aufweisen oder nicht ansprechen.
• Den Installationsrahmen mit einem Schraubendreher
an den Nuten auf beiden Seiten des Infrarot-Empfängers
befestigen.
• In der Installationsanleitung zu den einzelnen separat
gelieferten Teilen finden sich Angaben zum Installationsort für den Infrarot-Empfänger.
8) Anschluss der Kondensatleitung
Selbstschneidende Schraube
Entgegengesetzte
Neigung
HINWEIS
Erhöhungen
Vertiefungen
Die Installation korrekt durchführen
und sicherstellen, dass das Wasser
korrekt abläuft. Andernfalls kann
Wasser austreten.
Kondensatleitung
Klemme
• Die Kondensatleitung möglichst weit durch den unteren Teil der Geräteseite führen und mit Klemmen sichern.
• Wenn die Kondensatleitung mit einer Vertiefung oder in einer Steigung verlegt werden muss, ein als
Zubehör erhältliches Erweiterungskit für Kondensatleitungen (RDU12E) verwenden.
• Die Kondensatleitung am Innengerät muss isoliert werden.
3.2 Infrarot-Fernbedienung
(1)
Einlegen der Batterie
Batterie
Den Deckel der Fernbedienung abnehmen und die Batterien (UM-4 x 2 Stück)
korrekt in das Gehäuse einsetzen.
(Die Pole mit den Markierungen ausrichten, + & - nicht vertauschen)
(2)
Abdeckung
Befestigung an einem Pfeiler oder einer Wand
(a)
Normalerweise wird die Fernbedienung in der Hand gehalten und betätigt.
(b)
Wenn die Fernbedienung stationär betätigt und am Halter montiert werden
soll, sicherstellen, dass der geplante Installationsort im Hinblick auf Wartungszugang geeignet ist.
(c)
Fernbedienung
Holzschraube
ø3,5 x 16
Keinesfalls an einer Lehmwand usw. installieren.
-
66 -
© STULZ GmbH, Hamburg
(3)
Die drahtlose Fernbedienung deckt folgenden Empfangsbereich ab:
(a)
Bei Ausrichtung auf das Klimagerät:
6
m
er
ig
en
w
er
od
oder wenig
niger
er oder we
Drahtlose
Fernbedienung
oder weniger
5 m oder weniger
(b)
Anmerkungen:
(1)
Zum Schalten die Fernbedienung immer in Richtung
auf
den Empfänger im Klimagerät richten.
(2)
Die Abbildung links zeigt den typischen
Empfangsbereich. Dieser kann abhängig von den
örtlichen Gegebenheiten eventuell auch größer oder
kleiner sein.
(3)
Wenn der Empfänger direkter Sonneneinstrahlung oder
starkem Licht ausgesetzt, eingestaubt oder
beispielsweise durch Vorhänge verdeckt ist, kann sich
dadurch der Empfangsbereich verkleinern oder ein
Empfang unmöglich werden.
Bei Montage der Fernbedienung an einer Wand:
Empfänger
Vor der Montage überprüfen, dass die Fernbedienung
einwandfrei funktioniert (d. h. dass das Signal einwandfrei
empfangen wird).
Nutzbarer Bereich
für Fernbedienung
3.3 Kabelfernbedienung und Superlink-Bus-Anbindung
3.3.1 Anschlussschema
• Modelle SKM
• Modelle STM, SRRM
Innengerät
Innengerät
XY Z
Aktivierung
s. Kap. 3.3.3
SC-BIK-E
XY Z
Zusatzplatine
s. Kap. 3.3.2
Kabelfernbedienung
SuperlinkAdapter
SC-AD-E
Kabelfernbedienung
Superlink-BUS
© STULZ GmbH, Hamburg
-
67
-
SuperlinkAdapter
SC-AD-E
3.3.2 Zusatzplatine SC-BIK-E
(für Modelle SKM-ZG)
Modell
Name
Type
Zusatzplatine
C-BIK-E
SKM-ZG-S
Liste anschließbarer Geräte
Name
Kabel-Fernbedienung
Superlink-Adapter
Zentralfernbedienung
Type
RC-E1R
SC-AD-ER
SC-SLA1-ER, SC-SLA2A-ER, SC-SLA3-ER
18,2
83,5
135
1300
Außenabmessungen
120
29
Schaltplatinenlayout
Anschlussklemmenblocks für
Innengeräte
Drahtbrücken
Adressschalter
(Drehschalter)
Anschlussklemmenblock für Fernbedienung und
Superlink-Adapter
Anschluss CNT
-
68 -
© STULZ GmbH, Hamburg
RC-E1R
Kabel-Fernbedienung
© STULZ GmbH, Hamburg
SC-AD-ER
SC-BIK-E
SC-BIK-E
-
69
-
SC-AD-ER
Raum-Klimagerät
Zusatzplatine
SC-BIK-E
X R3
RCE1R
X R4
X R2
X R5
X R1
RCE1R
Kabel-Fernbedienung
PaketKlimagerät
SuperlinkAdapter
SC-AD-ER
3 Fernbedienungsbetrieb
Zentralfernbedienung
RaumKlimagerät
RCE1R
Kabel-Fernbedienung ̪ 1
Adapter
SC-AD-ER Superlink-
Signalleitung
(2m mitgeliefert)
Zentralfernbedienung
X R5
SC-AD-ER
RCE1R
SC-BIK-E
SC-AD-ER
RCE1R
KompressorBetriebsausgang
FehlfunktionsAusgang
FernbedienungsEingang
Heizausgang
Betriebsausgang
Spannungsversorgung
12/24 V= oder
220 - 240 V~
RCE1R
Kabel-Fernbedienung ̪ 1
RaumKlimagerät
Gemeinsam
RCE1R
Fernbedienungsbetrieb
X R4
X R3
X R2
X R1
RCE1R
RCE1R
SC-BIK-E
SC-AD-ER
Signalleitung
(2 m mitgeliefert)
SC-AD-ER
SC-BIK-E
SC-AD-ER
2 Steuerung mehrerer Einheiten mit einer Fernbedienung
Raum-Klimagerät
Zusatzplatine
SC-BIK-E
1 Kabel-Fernbedienungssystem
Systemkonfiguration
Für Bediener, die eine zentrale
Steuerung in Verbindung mit
Paket-Klimageräten realisieren
wollen, beispielsweise für Büros.
Für Hotels und vergleichbare
Einrichtungen, in denen
mehrere Einheiten installiert
sind, wird die Fernbedienung
verwendet, um mehrere Klimageräte ein- oder auszuschalten.
Kabel-Fernbedienungen werden
hauptsächlich in Altersheimen,
Klassenzimmern und vergleichbaren Installationen eingesetzt.
Einsatz
• Mit dem Fern-Ein-/Ausschalter, Fern-Ein- und Ausschalten und
Fernüberwachung
Timer usw. kann die Einheit
über Pegel-Eingangssignale
oder Impuls-Eingangssignale
gestartet und angehalten
werden.
• Die Signale für Betriebsausgang, Heizausgang, Kompressor-Betriebsausgang und PrüfAusgang können von
potenzialfreien Kontakten
empfangen werden.
Mehrere Einheiten (16 - 144
Einheiten) können über eine
einzige Fernbedienung gesteuert werden.
Mehrere Einheiten (16 - 144
Einheiten) können über eine
einzige Fernbedienung gesteuert werden.
Mit dem Kabel-Fernbedienungssystem
kann der Bediener die Einheit einschalten
und anhalten, die Betriebsart umschalten,
Temperatur, Ventilatorgeschwindigkeit
und Luftstromrichtung (hoch und runter)
einstellen und den Timerbetrieb steuern.
Steuerungsart
• Zusatzplatine
(SC-BIK-E)
• Fern-Ein-/Aus-Überwachungs-Kit (vom Kunden
zu stellen)
̪1 Die mit einer Einheit mitgelieferte Funk-Fernbedienung kann nicht verwendet werden. Wenn
jeder Raum separat gesteuert werden soll, muss
die Kabel-Fernbedienung
verwendet werden.
•Kabel-Fernbedienung
(RC-E1R)
• Zentralfernbedienung
(SC-SLA1-ER, SC-SLA2A-ER,
SC-SLA3-ER)
• Superlink-Adapter
(SC-AD-ER)
• Zusatzplatine
(SC-BIK-E)
• Zusatzplatine
(SC-BIK-E)
• Kabel-Fernbedienung
(RC-E1R)
Verwendete Komponenten
Systemkonfiguration
Installation der Zusatzplatine SC-BIK-E
In der Packung enthaltene Zubehörteile
Bitte überprüfen, ob alle Zubehörteile mitgeliefert worden sind.
Teilebezeichnung
Anzahl
Verbindungskabel zum Innengerät (Gesamtlänge 2 m)
1
Holzschrauben (zur Montage der Zusatzplatine, Ø 4 x 25)
2
Selbstschneidende Schrauben (zur Montage von Klammer und Interface-Montagehalterung)
3
Interface-Montagehalterung
1
Klammer (für das Innengerät)
1
Verbindung von Zusatzplatine und Innengerät
1 Lufteinlasspaneel, Deckel und Frontpaneel
. entfernen.
2 Schaltplatine des Innengeräts aus dem Schaltkasten herausnehmen.
2
3 Es gibt fünf Anschlussklemmenblöcke (bezeichnet mit
CNA, CND, CNI, CNK beziehungsweise CNL) für die
Innengerät-Schaltplatine. Die Zusatzplatine über
den mitgelieferten Verbindungskabelsatz fest mit den
entsprechenden Anschlussklemmenblöcken verbinden.
4
Anschlussklemmenblock
Anschlussklemmenblock
Klammer
4 Die Schaltplatine des Innengeräts wieder in den Schaltkasten einsetzen.
5 Den Verbindungskabelsatz mit der mit der Zusatzplatine mitgelieferten
Klammer am Innengerät-Schaltkasten sichern.
6 Frontpaneel, Deckel und Lufteinlasspaneel. wieder anbringen.
-
70 -
© STULZ GmbH, Hamburg
Verbindung von Zusatzplatine und Innengerät
7 Den oberen Gehäuseteil der Zusatzplatine abnehmen.
• Die beiden Schrauben aus dem Gehäuse herausdrehen.
8 Den Verbindungskabelsatz vom Innengerät an die Zusatzplatine anschließen.
• Die Steckverbinder des Verbindungskabelsatzes vom Innengerät an die Steckverbinder auf der Schaltplatine
der Zusatzplatine anschließen (4 Stück).
.
9 Den Verbindungskabelsatz des Innengerät mit der Klammer sichern.
9 Mit Klammer befestigen
• Die Kabel können von der Unterseite oder der Rückseite in
das Gehäuse hineingeführt werden.
• Mit einem Seitenschneider oder ähnlichem
7 Den oberen Gehäuseteil
Werkzeug an der Stelle, an der die Kabel in
abnehmen
das Gehäuse hineingeführt werden sollen,
die dünnen Stellen aus dem Gehäuse herausschneiden.
8
Den Verbindungskabelsatz vom
Innengerät
anschließen
Bezeichnung der Komponenten der Zusatzplatine
Klammer zur Befestigung des Innengerät-Verbindungskabelsatzes Anschlussklemmenblöcke für Innengerät
InterfaceSchaltplatine
Drahtbrücken/Jumper
Anschlussklemmenblock
für Kabel-Fernbedienung*
Drehschalter zur
Adresseingabe
CNT-Anschlussklemme
Klammer zur Befestigung des
Verbindungskabels für die
Kabel-Fernbedienung
X Y Z X Y Z
Anschlussklemmenblock für
Superlink-Adapter
Klammer zur Befestigung des
Verbindungskabels für den
Superlink-Adapter
*Wahlweise Anschluss des Superlink-Adapter-Kabels oder des Verbindungskabels für die KabelFernbedienung möglich.
© STULZ GmbH, Hamburg
-
71
-
Kabel-Fernbedienung
Anschluss an die Kabel-Fernbedienung siehe Anweisungen im Handbuch der Kabel-Fernbedienung.
1 Drahtbrücke J2 auf der Schaltplatine durchschneiden.
Achtung:
Die Kabel-Fernbedienung und die mit dem Innengerät mitgelieferte Fernbedienung
können nicht gleichzeitig verwendet werden.
Drahtbrücke J2
2 Zusatzplatine und Fernbedienung miteinander verbinden.
Die Anschlüsse sind gepolt, bitte auf den richtigen Anschluss an beiden Enden achten.
Darauf achten, die Abschirmung von den Kabeln in der Interface-Einheit nur so weit abzuschneiden, wie zum Anschließen
erforderlich.
Zusatzplatine
Anschlussklemmenblock für
Kabel-Fernbedienung
Z
Y
X
Klemme Z: Schwarze Leitung
Klemme Y: Weiße Leitung
Klemme X: Rote Leitung
Verdindungskabel
0,3 mm (gefordert)
~ 0,5 mm (maximum)
Z
Y
X
Anschlussklemmen
block in der
Fernbedienung
2
2
Die Abschirmung von den Verbindungskabeln im
Inneren des Gehäuses der Kabel-Fernbedienung
abschneiden.
Bei den einzelnen Kabeln sollte die Abschirmung
so weit wie abgebildet abgeschnitten werden.
Schwarz:195 mm
Weiß:
205 mm
Rot:
215 mm
Abisolierlänge
Wichtige Punkte für das Verlängern des Verbindungskabels
• Die Gesamtlänge darf maximal 600 m betragen.
• Es sind immer abgeschirmte Leitungen (0,3 mm² x 3 Adern) zu verwenden.
• Bei einer Gesamtlänge über 100 m sind Kabel der folgenden Größen zu verwenden.
Im Inneren des Fernbedienungsgehäuses dürfen die Kabel maximal 0,5 mm² stark sein.
Das Kabel direkt außerhalb des Gehäuses verlängern, um den erforderlichen Querschnitt zu erhalten.
100 bis 200 m: 0,5 mm² x 3 Adern
Bis 300 m:
0,75 mm² x 3 Adern
Bis 400 m:
1,25 mm² x 3 Adern
Bis 600 m:
2,0 mm² x 3 Adern
3 Das Verbindungskabel mit Klammern sichern.
• Steuerung mehrerer Einheiten mit einer Fernbedienung
Mehrere Einheiten (höchstens 16 Einheiten) können mit einer einzigen Fernbedienung gesteuert werden.
1 Für die Gruppensteuerung Verbindungskabel zwischen der Einheit und Innengeräten der Paket-Klimageräte installieren.
• Die Kabel an die Klemmen X, Y, Z der Zusatzplatine anschließen. Die Anschlüsse sind gepolt, bitte auf den richtigen
Anschluss an beiden Enden achten.
• Kabel mit einem Querschnitt von 0,5 mm² oder stärker verwenden
(Kabel müssen für die geplante Verlegung stark genug sein).
•Die Gesamtlänge der Verbindungskabel darf maximal 600 m betragen.
2 In jeder Einheit die Adresse einstellen.
Die Adresse mit dem Drehschalter auf der Schaltplatine jeder Einheit auf
"0" bis "F" einstellen. Die Adressen in jeder Gruppe so einstellen, dass es
keine Überschneidungen gibt. Nach dem Einschalten der Spannungsversorgung
wird die Adresse der Einheit angezeigt, wenn die Taste Air Conditioner No. auf der
Fernbedienung betätigt wird, deshalb überprüfen, ob die Innengerät-Adresse auf der
Anzeige der Fernbedienung angezeigt wird, wenn die Tasten
und
betätigt
werden, um die Einheiten auszuwählen.
-
72 -
Drehschalter
© STULZ GmbH, Hamburg
Anschluss des Superlink-Adapters
Anschluss an den Superlink-Adapter siehe Anweisungen im Handbuch des Superlink-Adapters.
1 Drahtbrücke J2 auf der Schaltplatine durchschneiden.
Achtung: Der Superlink-Adapter kann nicht zusammen mit
der mit dem Innengerät mitgelieferten Fernbedienung
verwendet werden.
Drahtbrücke J2
2 Zusatzplatine und Superlink-Adapter miteinander verbinden
Zusatzplatine
Anschlussklemmenblock
für SuperlinkAdapter
Z
Y
X
Klemme Z: Schwarze Leitung
Klemme Y: Weiße Leitung
Klemme X: Rote Leitung
Z
Y
X
Bezeichnung der empfohlenen Signalleitung
Nr .
SuperlinkAdapter
1
Abgeschirmtes Kabel
2
Steuerleitung rund vinyl-isoliert
3
Steuerleitung rund vinyl-isoliert
4
Steuerleitung vinyl-isoliert, abgeschirmtes Vinyl-Kabel
Bis 200 m: 0,5 mm² x
Bis 300 m: 0,75 mm² x
Bis 400 m: 1,25 mm² x
Bis 600 m: 2,0 mm² x
3 Adern
3 Adern
3 Adern
3 Adern
3 Das Verbindungskabel mit Klammern sichern.
Funktionen des Anschlussklemmenblocks CNT
Durch Ein- und Ausschalten der Kontakte kann der Betriebsstatus des Klimageräts vom externen Steuergerät (Fernanzeige)
überwacht werden.
1 Eine lokal beschaffte Fernbedienungseinheit
an den Anschlussklemmenblock CNT anschließen.
2 Bei Impulssignal die Drahtbrücke J1 auf
der Schaltplatine des Hauptgeräts
durchschneiden.
1
3 Zum Einstellen auf die Betriebsart Betrieb
zulassen/sperren die Drahtbrücke J3
2
durchschneiden.
Anschlussklemmenblock CNT
0,3 mm² (Abstand zwischen Relais und CNT-Anschlussklemmenblock muss
unter 2 m betragen)
Gemeinsam
XR1
3
XR2
4
XR3
5
XR4
6
Eingang/
Ausgang
XR5
Inhalt
Ausgang 2 Heizausgang Kontakt schließt (XR2 = EIN) währende des Heizbetriebs
Ausgang 4
KompressorBetriebsausgang
FehlfunktionsAusgang
XR2
XR3
XR4
XR5
Ausgang 1
Ausgang 2
Ausgang 3
Spannungsversorgung
12/24 V= oder
220 - 240 V~
Ausgang 4
Eingang
• XR1~4 sind für 12 V= Relais
• X R5 ist für 12/24 V= oder 220 - 240 V~ Relais
• Modell CNT-Stecker:
Ausgang 1 Betriebsausgang Kontakt schließt (XR1 = EIN) während des Betriebs des Klimageräts
Ausgang 3
XR1
Kontakt schließt (XR3 = EIN) während des Betriebs des Kompressors
Stecker
Molex
5264-06
Anschluss
Molex
5263T
Kontakt schließt (XR4 = EIN) während Fehlerabschaltung
Pegelsignal Externe Steuerung X R5 AUS
EIN Klimagerät EIN
(ab Werk) (ab Werk)
AUS Klimagerät AUS
X R5 EIN
Pegelsignal Betrieb zulassen/
EIN Klimagerät AUS
X R5 AUS
Fernbe(ab Werk) sperren (J3 getrennt) X R5 EIN
AUS Klimagerät AUS
Eingang dienungsImpulssignal Externe Steuerung X R5 Klimagerät EIN/AUS wird umgeschaltet abAusgang
(J1 getrennt) (ab Werk)
hängig vom Impulssignal bei AUS ‫ ޓ‬EIN.
Impulssignal Betrieb zulassen/
X R5 Klimagerät EIN/AUS wird umgeschaltet ab(J1 getrennt) sperren (J3 getrennt)
hängig vom Impulssignal bei AUS ‫ ޓ‬EIN.
In der Betriebsart Betrieb zulassen/sperren ist der Fernbedienungsbetrieb nur zugelassen, wenn der Eingang
.
EIN ist.
© STULZ GmbH, Hamburg
-
73
-
Drahtbrücke J3
Drahtbrücke J1
Installation der Zusatzplatine
Die Zusatzplatine so installieren, dass das Verbindungskabel bis zum
Innengerät reicht (ungefähr 1,3 m).
Das Verbindungskabel darf nicht verlängert werden, weil dadurch
Fehlfunktionen auftreten können.
Die Einheit an einer Wand, Säule oder dergleichen befestigen.
Kabeldurchführungen
Mit einem Seitenschneider oder ähnlichem
Werkzeug die dünnen Stellen aus dem Gehäuse herausschneiden, um die Kabel hindurchzuführen.
Kabeldurchführungen
Direkte Montage (Aufputzmontage) der Einheit an einer Wand
1 Das Unterteil des Gehäuses mit den mitgelieferten
Holzschrauben an einer ebenen Fläche befestigen.
2 Dann das Oberteil des Gehäuses anbringen.
2 Das Oberteil des
Gehäuses anbringen.
1 An einer Wand oder Säule
befestigen.
(2 Holzschrauben)
Versenkte Montage (Unterputzmontage) der Einheit in einer Wand
Anschlussleitung
1 Eine Installationsdose (vor Ort beschafft) und die
Anschlussleitungen in die Wand einlassen.
2 Das Unterteil des Gehäuses mit Schrauben
(M4, vor Ort beschafft) an der Installationsdose befestigen.
3 Dann das Oberteil des Gehäuses am
Unterteil anbringen.
1 Installationsdose und An2 Mit 2 Stk. M4-Schrauben
schlussleitungen in die
(vor Ort beschafft) an der
Installationsdose
Wand einlassen.
Installationsdose befestigen.
3
Oberteil
des
Gehäuses
(vor Ort beschafft)
am Unterteil anbringen.
Montage der Einheit mit Montagehalterung
1 Das Oberteil der Einheit montieren.
2 Die Montagehalterung mit den mitgelieferten selbstschneidenden Schrauben
an der Zusatzplatine befestigen.
3 Die Montagehalterung mit den mitgelieferten Holzschrauben an einer Wand
oder dergleichen montieren.
2 Montagehalterung an der
3 Montagehalterung an einer Wand
Einheit befestigen.
(3 selbstschneidende Schrauben) montieren. (2 Holzschrauben)
-
74 -
© STULZ GmbH, Hamburg
3.3.3 Aktivierung der Kabelfernbedienung
für STM, SRRM
(a) Modifizierung der Innengeräteplatine
• Die Drahtbrücke auf der Platine durchtrennen (Aufdruck "WIRED REMOCON").
Eine Steuerung mit der Infrarot-Fernbedienung ist nach dem Durchtrennen der Drahtbrücke nicht mehr möglich.
Drahtbrücke
(WIRED REMOCON)
J1
J2
SW12 J3
J4
EXTERNAL INPUT
WIRED REMOCON
OPE PERMISSION
CUSTOM
WIRED REMOCON
AUTO RESTART
LO TEMP
DIRT PREVENT
COOL ONLY
HI CEIL
PANEL
50/60
Anmerkungen (1) Steuerung mehrerer Innengeräte mit einer einzelnen Fernbedienung
l Maximal 16 Innengeräte können mit einer einzelnen Fernbedienung gesteuert werden.
a) 3-adrige Fernbedienungsleitungen zwischen den Innengeräten verlegen. Unter "Vorsichtsmaßnahmen bei Verlängerung von Fernbedienungsleitungen" auf Seite 51 finden
sich Hinweise zur Verlängerung von Fernbedienungsleitungen.
b) Die Kommunikationsadresse für die Fernbedienung mit dem Drehschalter SW11 auf der
Steuerungsplatine des Innengeräts auf "0"-"F" setzen. Darauf achten, dass die Adressen
anderer Geräte nicht überlappt werden.
X
Y
Z
Innengerät (2) X
Adresse (1)
Y
Z
Innengerät (16) X
Adresse (F)
Y
Z
Schwarz
Y
Weiß
Rot
Innengerät (1) X
Adresse (0)
Z
Signalleitung der Fernbedienung (mit Polarität)
( X , Y und Z beim Verbinden beachten)
Fernbedienung
c) Nach dem Einschalten der Stromversorgung die Taste AIR CON No. betätigen, um die
Adresse des Innengeräts aufzurufen. Unbedingt bestätigen, dass die angezeigten
Einstellungen in der Fernbedienung korrekt sind, indem die Tasten  und ‚ betätigt
werden, um die jeweilige Adresse der angeschlossenen Innengeräte aufzurufen.
(2) Um den Super Link anzuschließen, ist der optionale SC-AD-E (Super Link-Adapter)
erforderlich.
© STULZ GmbH, Hamburg
-
75
-
3.3.4 Installation Kabelfernbedienung
(i) Auswahl des Installationsortes
Die folgenden Orte sind nicht geeignet
1) Direkte Sonneneinstrahlung.
2) In der Nähe von Heizgeräten.
3) Sehr feuchte Umgebung oder Wasserspritzbereich.
4) Unebene Oberfläche.
(ii) Installationsverfahren
1) Offene Anbringung
a) Das Fernbedienungsgehäuse öffnen.
2) Verdeckte Anbringung
a) Der Elektrokasten und die Fernbedienung (als
Verlängerungskabel muss ein abgeschirmtes
Kabel verwendet werden) werden zuerst eingebaut. Fernbedienungskabel
Elektrokasten
Nicht enthalten
Oben
Unteres Gehäuse
Ÿ Einen Schraubendreher (Flachkopf) in die Aussparung im oberen Teil der Fernbedienung führen und
leicht drehen, um das Gehäuse zu öffnen.
b) Das Kabel der Fernbedienung kann nur nach oben
herausgezogen werden.
Kabelaustritt
Mit einem Messer oder ähnlichen Werkzeug
dünnwandige Teile ausschneiden, die für
Schraubenöffnungen vorgesehen sind,
und dann mit Schrauben befestigen.
Dünnwandiges Teil
Oben
Unten
Kabelaustritt
Unteres Gehäuse
b) Das obere Gehäuse der Fernbedienung entfernen.
c) Das untere Gehäuse mit 2 M4 Schrauben am
Elektrokasten anbringen. (Der Kopfdurchmesser
muss 8 mm betragen.) Eine der beiden folgenden
Positionen für die Befestigung mit Schrauben verwenden.
d) Das Fernbedienungskabel an der Fernbedienung
anschließen.
Siehe [Offene Anbringung]
e) Die Installation wird abgeschlossen, indem das
obere Gehäuse wieder am unteren Gehäuse
angebracht wird.
f) Den Funktionsschalter in Abhängigkeit vom Typ
des Innengeräts einstellen.
Siehe [Einstellung der Funktionen]
Unten
Ÿ Mit einer Zange oder einem Messer das dünnwandige Teil am oberen Ende des unteren Fernbedienungsgehäuses herausschneiden und die Schnittgrate mit einer Feile oder einem ähnlichen Werkzeug
beseitigen.
c) Das untere Gehäuse der Fernbedienung mit zwei Holzschrauben, die als Zubehör geliefert werden, an einer
Oben
Wand befestigen.
Unteres Gehäuse
Unten
d) Die Fernbedienung am Klemmenblock anschließen. Die
Anschlüsse der Fernbedienung am Innengerät mit derselben Nummer anschließen. Da der Klemmenblock
Polarität aufweist, wird das Gerät funktionsuntüchtig,
wenn falsche Verbindungen hergestellt werden.
Anschlüsse: X roter Draht, Y weißer Draht, Z schwarzer Draht
2 M4 Schrauben
(Kopfdurchmesser muss 8 mm betragen)
(nicht enthalten)
Oben
Oberes Gehäuse
Platine
Vorsichtsmaßnahmen bei Verlängerung der Fernbedienungskabels
Maximale Gesamtverlängerung 600 m.
Das Kabel muss abgeschirmt sein.
Ÿ Für alle Typen: 0,3 mm² x 3 Adern
▼
Rot Weiß Schwarz
X Y Z
Unten
Unten
Oben
Verdrahtung
Ÿ Als Fernbedienungskabel ein Kabel mit einem Querschnitt von 0,3 mm² (empfohlen) - 0,5 mm² (maximal)
verwenden. Einen Teil des Mantels des Fernbedienungskabels für den Abschnitt entfernen, der im Fernbedienungsgehäuse geführt wird.
Die Länge der einzelnen Drähte, die nach
Entfernen des Mantels verbleiben muss, lautet:
Länge des Abschnittes,
von dem der Mantel
entfernt wird
Schwarz: 195 mm, Weiß: 205 mm, Rot: 215 mm.
(e)Das obere Gehäuse wieder anbringen.
(f) Eine Kabelklemme verwenden, um das Fernbedienungskabel an der Wand zu befestigen.
g) Die Funktionen in Abhängigkeit von den Typen der
Innengeräte einstellen. Siehe Abschnitt "Einstellung
der Funktionen".
-
Anmerkung (1) Die im Inneren der Fernbedienung verlegten Leitungen dürfen
einen maximalen Querschnitt von 0,5 mm² aufweisen, bei Bedarf außerhalb
des Fernbedienungsgehäuses mit stärkeren Leitungen verlängern.
Innerhalb 100-200 m ...
0,5 mm² x 3 Adern
Innerhalb 300 m ...
0,75 mm² x 3 Adern
Innerhalb 400 m ...
1,25 mm² x 3 Adern
Innerhalb 600 m ...
2,0 mm² x 3 Adern
Ÿ Das abgeschirmte Kabel darf nur an einer Seite mit Masse
verbunden werden.
Masse
Innengerät
Fernbedienungskabel
(abgeschirmter Draht)
(Diese Seite ist nicht geerdet.)
Fernbedienungsschalter
76 -
© STULZ GmbH, Hamburg
3.3.5 Superlink-Adapter SC-AD-E (optional)
(i) Funktionen
1)
2)
3)
4)
Überträgt die Einstellungen von der Superlink-Option zu den Innengeräten.
Sendet die Prioritätsdaten der Innengeräte als Reaktion auf die Datenabfrage von der Superlink-Option zurück.
Prüft den Fehlerstatus der angeschlossenen Innengeräte und überträgt die Inspektionscodes an die Superlink-Option.
Maximal 16 Geräte können gesteuert werden (wenn sie in derselben Betriebsart laufen).
(ii) Schaltplan
Verbindung zu Superlink
(Gesamtlänge der Drähte: 1000 m maximal)
0,75 - 2,0 mm², 2 Adern
Blau
A
SC-AD-E
B
Rot
X
X
Weiß
Y
Z
Master/Slave-Adresse
Nr.
1
2
3
4
Blau
Y
Z
Schwarz
Verbindung zum Klemmenblock für Fernsteuerung (Polarität)
(Gesamtlänge der Kabel: 600 m maximal)
Master/Slave-Adresse
SW 3-1
Netzwerkadresse [00] ~ [47]
EIN
AUS
Bezeichnung des empfohlenen Signalkabels
Abgeschirmtes Kabel
Vinylgummimantel, rundes Kabel
Vinylgummimantel, rundes Kabel
Steuerungskabel mit Vinylisolierung, Vinylmantel
Master
Slave
Abgeschirmte Kabel:
Innerhalb 100-200 m... 0,5 mm² x 3 Adern
Innerhalb 300 m ... 0,75 mm² x 3 Adern
Innerhalb 400 m ... 1,25 mm² x 3 Adern
Innerhalb 600 m ... 2,0 mm² x 3 Adern
Ÿ Das abgeschirmte Kabel darf nur an einer Seite mit Masse verbunden werden.
1) Die Adresse im Superlink-Netzwerk mit SW1 (Position 10) und SW2 (Position 1) einstellen.
2) Ohne Fernbedienung (keine Kabel-Fernbedienung und keine Infrarot-Fernbedienung) den SW 3-1 des
SC-AD-E auf EIN (Master) stellen.
Basisverbindungen
Außengerät
Interne/externe Kreuzung
Innengerät
X Y Z
SC-AD-E
X Y Z
A B
Fernbedienung
X Y Z
A B
Netzwerkoptionen
Mehrfachsteuerung,
Zusammenstellung mehrerer Geräte
Außengerät
Außengerät
Innen Innen Innen Innen
SCAD-E
Innen Innen Innen
SCAD-E
R
R
▼
Netzwerkoptionen
Mit dem Adressschalter (Drehschalter)
des SC-AD-E "00" - "47" einstellen.
© STULZ GmbH, Hamburg
-
77
-
3.4 Installation Außengerät
(1)
Auswahl des Installationsortes
(Mit dem Einverständnis des Kunden einen Installationsort auswählen, der die folgenden Bedingungen erfüllt.)
(a)
Der folgende Installationsraum muss verfügbar sein, und es darf sich keine Luft ansammeln.
(b)
Regen und Sonnenlicht dürfen nicht unmittelbar auf das Gerät einwirken, und es muss eine ausreichende
Luftzirkulation gewährleistet sein.
(c)
Das Gerät darf nicht unter Schneelast geraten.
Der Standort muss das Gewicht des Geräts aufnehmen, und es darf nicht zu übermäßiger Geräusch- und
Vibrationsbildung kommen.
(d)
Nachbarn dürfen nicht durch Kalt- oder Heißluftschwall und Geräuschbildung belästigt werden.
(e)
Das Gerät darf nicht unter den Einfluss von Wärmestrahlung durch andere Wärmequellen geraten.
(f)
Es dürfen keine Hindernisse (auch Tiere, Pflanzen usw.) am Ansaugeinlass und Ausblasauslass vorliegen.
(g)
Wasser muss ungehindert ablaufen können.
(h)
Folgende Standorte sind zu vermeiden:
1) Standorte mit konstanter Einwirkung von starken Winden, wie etwa die oberen Geschosse von Gebäuden.
Standorte mit Einwirkung von salzhaltiger Luft.
2) Standorte mit Einwirkung von Ölspritzern, Dämpfen und Rauch.
3) Standorte, an denen entflammbare Gase austreten können.
Lufteinlass
100
(i) Installationsraum (auf einer ebenen Fläche)
(j)
600
Lufteinlass
100
Luftauslass
Einheit:
mm
Anmerkungen (1) Ausblasanschluss und Ansauganschluss an der
Geräterückseite können in einem Abstand von 10 cm
von den Wänden installiert werden.
Wenn die Abdeckung eine Höhe von 1,2 m oder mehr hat oder
hängend angebracht wird, muss ausreichender Raum zwischen dem
Gerät und der Wand sichergestellt werden.
(2) Bei der Installation des Geräts muss ein freier Raum
einbezogen werden, der mindestens den folgenden
Abmessungen entspricht.
Keine
Hindernisse
(Wartungsraum für
elektrische
Teile)
(
)
Beim Heizbetrieb sind Schneeablagerungen auf dem Wärmetauscher des
Außengeräts zu vermeiden, um eine normale Leistungskapazität zu
Schneehaube
gewährleisten.
(i) Eine Schneehaube am Außengerät, wie in der Abbildung dargestellt,
verringert die Häufigkeit des Entfrostungsbetriebs.
Bei der Installation der Schneehaube ist darauf zu achten, dass der
Luftauslass der Schneehaube nicht unmittelbar in die stärkste
Windrichtung weist.
(ii) Die Grundfläche größer auslegen als die Fläche der möglichen
Schneeablagerung.
(2)
Höhe:
Muss über
der möglichen
Schneeablagerungshöhe liegen.
Installation des Außengeräts
(a)
Sicherstellen, dass ausreichend Raum für Installation und Wartung gewährleistet ist.
(b)
Die Füße des Geräts auf einem festen Sockel ohne Spiel befestigen.
Polster usw. zwischen dem Gerät und den Montagebefestigungen anbringen, damit keine Vibrationen zum
Gebäude übertragen werden.
(c)
Ein Kondensatwinkelstück usw. unter dem Kondensatanschluss der Bodenplatte anbringen, um Kondensatwasser
abzuleiten.
(Ein Kondensatwinkelstück darf nicht verwendet werden, wenn die Tagestemperaturen für mehrere Tage unter
0°C liegen. Die Kondensatableitung kann ansonsten durch gefrorenes Wasser beeinträchtigt werden.)
(d)
Wenn das Gerät an einem höheren Ort installiert wird oder von starkem Wind beeinträchtig werden kann, muss
es fest mit Fundamentschrauben, Draht usw. verankert werden.
-
78 -
© STULZ GmbH, Hamburg
3.5
Elektrischer Anschluss
Gerät A
Gerät B
Gerät C
Gerät D
Außengerät
Schutzschalter
Erdschlussunterbrecher
Innengerät
Gerät A
(1)
Gerät B
Gerät C
Gerät D
Anschluss der Stromleitungen
(a)
Dieses Mehrraum-Klimagerät erhält seine Stromversorgung von außen.
(b)
Für die Netzstromversorgung sind 220/230/250 V 50 Hz, einphasig erforderlich.
(c)
Ein Erdschlussunterbrecher und ein Schutzschalter müssen installiert werden.
Ihre Kapazität beträgt 25 A.
(d)
Die im Folgenden spezifizierten Netzkabel verwenden. Andere Kabel können zur Erzeugung von Wärme führen
und ein Feuer verursachen. Keinesfalls nicht spezifizierte Kabel verwenden.
Netzkabel keinesfalls bündeln, verdrehen oder in anderer Weise beeinträchtigen. Andernfalls kann Wärme erzeugt
werden und ein Feuer verursachen.
Kabel als Verbindungsleitungen verwenden, um ein Lösen der Adern
zu vermeiden.
CENELEC-Code für Kabel Benötigte Installationskabel.
H05 RNR3G4.0 (Beispiel)
H Harmonisierter Kabeltyp
05 300/500 Volt
R Aderisolierung aus Natur- und/oder Kunstkautschuk
N Leiterisolierung aus Polychloroprenkautschuk
R Mehrdrahtiger Leiter
3 Anzahl der Leiter
G Ein Leiter des Kabels ist der Erdleiter (gelb/grün)
4.0 Querschnitt von Kupferleitern (mm2)
[STROMVERSORGUNGSCODE]
CENELEC-Code für Kabel, vor Ort benötigte Installationskabel.
H05RNR3G 4.0
(e)
(2)
Nach Anschluss der Netzkabel sicherstellen, dass die Kabel mit Kabelklemmen gesichert sind.
Anschluss der Kreuzungskabel außen/innen
(a)
Sicherstellen, dass die Kreuzungskabel auf die Kreuzungsleitungen in den Räumen A, B, C und D abgestimmt
sind. (Typ 80 nur in Raum D)
(b)
Die im Folgenden spezifizierten Kreuzungskabel verwenden. Andere Kabel können zur Erzeugung von Wärme
führen und ein Feuer verursachen. Keinesfalls nicht spezifizierte Kabel verwenden.
[VERBINDUNGSKABELCODE]
CENELEC-Code für Kabel, vor Ort benötigte Installationskabel.
H05RNR4G 1.5
(c)
(d)
Sicherstellen, dass die Anschlussnummern am Klemmenbrett der Innen- und Außenanschlüsse korrekt sind.
Nach Anschluss der Kreuzungskabel am Klemmenbrett die Kabelklemmen verwenden, um die Verkabelung zu
sichern.
© STULZ GmbH, Hamburg
-
79
-
3.6 Kältemittelleitung
(1)
Grenzwert
Die maximal zulässige Länge der Kältemittelleitungen für die Außengeräte und der maximal zulässige Höhenunterschied
für die Außengeräte sind im Folgenden angegeben.
SCM45ZG-S
SCM48ZG-S
unter 25 m
unter 30 m
unter 40 m
unter 15 m
unter 15 m
unter 15 m
unter 15 m
unter 25 m
20 m
40 m
30 m
SCM40ZG-S
Länge für ein Innengerät
Gesamtlänge für alle Räume
Unterer Installationspunkt des Innengeräts A
HöhenOberer Installationspunkt des Innengeräts B
unterschied
Maximaler Höhenunterschied der Innengeräte C
Länge der zugabefreien Kältemittelleitung*
SCM60ZG-S
SCM80ZG-S
unter 40 m
unter 15 m
unter 70 m
unter 20 m
unter 20 m
30 m
40 m
* Wenn die Gesamtlänge für alle Räume die Länge der zugabefreien Kältemittelleitung überschreitet, muss zusätzliches Kältemittel im Einklang
mit
Punkt 4 eingefüllt werden.
A
C
B
•
Durchmesser der Kältemittelleitung:
2,0 · 2,2 · 2,5 · 2,8 · 3,5 kW
5,0 · 6,0 kW
ø 6,35 · t 0,8
ø 9,52 · t 0,8
ø 12,7 · t 0,8
Klasse des Innengeräts (kW)
Flüssigkeitsseite
Sauggasseite
Durchmesser der Anschlussleitung
•
Außengerät und Gesamtheit der anschließbaren Innengeräte (Klasse kW):
Gesamtzahl der Innengeräte (Klasse kW)
SCM45ZG-S
7,0 kW
SCM48ZG-S
8,5 kW
Anschluss der Kältemittelleitung
• Das entsprechende Service-Ventil für jedes Innengerät ist in der Abbildung rechts dargestellt.
• Hinsichtlich der Änderung der Größen bei den Leitungen auf der Gasseite (Verwendung variabler
Verbindungsstücke) gilt: wenn ein Innengerät der Klasse 5,0 kW (Leitung Gasseite 12,7) an den
Service-Ventilen (9,52) angeschlossen werden soll, werden die als Zubehör gelieferten variablen
Verbindungsstücke an den Service-Ventilen der Gasseite angeschlossen.
[Beispiele für die Verwendung von Verbindungsstücken mit variablem Durchmesser]
Anschluss des Innengeräts der Klasse 5,0 am Gerät A.
Service-Ventil Flüssigkeitsseite (ø6,35)
ø6,35 Leitung 5,0 kW Klasse
Innengerät
Service-Ventil
für Raum A
ø12,7 Leitung
Service-Ventil
Sauggasseite ø9,52) Kupferdichtung Verbindungsstück
(ø9,52-ø12,7)
mit variablem Durchmesser
SCM60ZG-S
11,0 kW
SCM80ZG-S
13,5 kW
Service-Ventil
für Raum D
(nur Typ 80)
Service-Ventil
für Raum C
ø9,52
Service-Ventil
für Raum B
ø9,52
Service-Ventil
für Raum A
ErdungsFlüssigschraube
keit
ø9,52
ø9,52
ServiceVentil
Flüssigkeitsseite
Sauggas
ServiceVentil
Sauggasseite
Das Kupferabstandselement zwischen Service-Ventil und dem Verbindungsstück mit variablem Durchmesser sicher montieren, um ein
Verschieben zu verhindern.
• Die Leitungen mit Band umwickeln, damit Staub und Sand nicht in die Leitung eintreten können, bevor sie angeschlossen ist.
[Anschluss der Leitungen]
• Beim Anschluss der Leitungen am Außengerät umsichtig arbeiten, da Fluorkohlenstoffgas oder Öl austreten kann.
• Sicherstellen, dass die Leitungen zwischen Innengerät und Außengerät mit den korrekten Service-Ventilen verbunden werden.
(1) Vorbereitungen
•
Innen
Außen
Drücken
Entfernen
Drücken
Entfernen
•
Die Bördelmutter entfernen
(Flüssigkeits- und Gasseite).
90+0,5˚
(2)
SCM40ZG-S
5,7 kW
•
Die Bördelmutter entfernen
(Flüssigkeits- und Gasseite).
-
80 -
A
A Abmessungen
Flüssigkeitsseite: ø 6,35:9,1
Durchmesser Gasseite:
ø 9,52: 13,2 Durchmesser
ø 12,7: 16,6 Durchmesser
• Die entfernte Bördelmutter an der Verbindungsleitung
montieren und dann festdrehen.
© STULZ GmbH, Hamburg
(2) Anschluss
Innen
Außen
Flüssigkeitsseite
Sauggasseite
•
•
(3)
Sauggasseite
Flüssigkeitsseite
Die Mutter mit dem spezifizierten
Drehmoment anziehen, um ein
Austreten von Gas zu verhindern.
•
Die Mutter mit dem spezifizierten
Drehmoment anziehen, um ein
Austreten von Gas zu verhindern.
• Wenn die Luftspülung mit einer Vakuumpumpe erfolgt, die Mutter mit dem
spezifizierten Drehmoment festziehen,
um ein Austreten von Gas zu verhindern.
• Wenn die Luftspülung mit einem Kältemittel von einem Außengerät erfolgt, die
Mutter nur vorläufig anziehen.
Folgende Spezifikationen gelten für die Drehmomente:
Flüssigkeitsseite (ø 6,35): 17 mm Schlüsselweite der Bördelmutter: 14,0-18,0 N·m (1,4-1,8 kgf·m)
Gasseite (ø 9,52): 22 mm Schlüsselweite der Bördelmutter: 34,0-42,0 N·m (3,4-4,2 kgf·m)
Gasseite (ø 12,7): 24 mm Schlüsselweite der Bördelmutter: 49,0-61,0 N·m (4,9-6,1 kgf·m)
Evakuierung
Um die Umgebung zu schützen, eine Vakuumpumpe verwenden, die kein Fluorkohlenstoffgas in die Atmosphäre
freisetzt.
(a) Die Kappe an der Gas- und Flüssigkeitsseite entfernen.
(b) Nach Beendigung die Kappe unbedingt festdrehen (andernfalls kann Gas austreten).
(c) Die Evakuierung für alle angeschlossenen Innengeräte durchführen.
• Da das System Service-Ventile mit anderen Durchmessern verwendet, als sie bei herkömmlichen Modellen
anzutreffen sind, kann der derzeit verwendete Füllschlauch (für R22) nicht benutzt werden.
Bitte einen speziell für R410A bezeichneten Schlauch verwenden.
• Bitte einen Vakuumpumpenadapter mit Rücklaufschutz verwenden, um zu verhindern, dass Öl aus der
Vakuumpumpe in das System zurückfließt.
Öl, das in eine Klimagerät zurückfließt, kann zu einem Ausfall des Kältemittelkreislaufs führen.
Verfahren
1 Alle Bördelmuttern an der Innen- und Außenseite
festziehen, um Undichtheiten der Leitungen zu verhindern.
2 Service-Ventile, Füllschlauch, Verteilerventil und
Vakuumpumpe anschließen, wie in der Abbildung rechts
dargestellt.
3 Den Griff Lo für das Verteilerventil vollständig öffnen und
für 15 Minuten ein Vakuum pumpen. Sicherstellen, dass
das Messgerät -0,1 MPa (-76 cmHg) anzeigt.
4 Nach der Herstellung des Vakuums das Service-Ventil
(Flüssigkeits- und Gasseite) mit einem Sechskantschlüssel vollständig öffnen.
5 Sicherstellen, dass aus den Verbindungsstücken an den
Innen- und Außengeräten kein Gas austritt.
6 Die vorstehenden Schritte 1 ~ 5 für alle angeschlossenen Innengeräte wiederholen.
(4)
Universalmessgerät
Service-Ventil
für Raum B
Service-Ventil
für Raum A
Service-Ventil
(2-Wege-Ventil) -0.1MPa
(-76cmHg)
Service-Ventil
(3-Wege-Ventil)
Griff Lo
Service-Anschluss
Füllschlauch
(speziell für R410A)
Druckmessgerät
Messverteiler
(speziell für
R410A)
Griff Hi
Füllschlauch
(speziell für
R410A)
Vakuumpumpenadapter
(rücklaufgeschützter Typ)
(speziell für R410A)
Offen
Vakuumpumpe
Offen
Kältemittelnachfüllmenge
SCM 40, 48 ZFS: keine Kältemittelnachfüllung notwendig,
SCM 45, 60, 80 ZFS:
Wenn die Gesamtlänge der Kältemittelleitung für alle Räume die Länge der unbefüllten Leitung überschreitet
(Typ 45: 20 m, Typ 60: 30 m, Typ 80: 40 m), ist zusätzliches Kältemittel erforderlich.
Modell
Befüllte Leitungslänge
(Menge des vorgefüllten Kältemittels) *1
SCM45ZG-S
20 m (1600g)
Zusätzliche Füllung vor Ort
Maximale Gesamtleitungslänge für
alle Räume (maximale Kältemittelmenge)
30 m (1800 g)
20 g/m
SCM60ZG-S
30 m (2200 g)
40 m (2400 g)
SCM80ZG-S
40 m (3150 g)
70 m (3750 g)
*1: Füllmenge zum Zeitpunkt der Lieferung.
Sicherstellen, dass kein Gas aus den Leitungsverbindungen austritt. Zu diesem Zweck ein Lecksuchgerät oder
Seifenlauge verwenden.
© STULZ GmbH, Hamburg
-
81
-
3.7 Testbetrieb
(1)
(2)
Inspektion
Überprüfung gemäß der folgenden Checkliste durchführen.
Testlauf
(1) Den Testlauf durchführen, nachdem die Stromversorgung 20 Minuten lang eingeschaltet wurde.
(Um eine Verdichtung der Kompressorflüssigkeit zu vermeiden.)
(2) Wenn der Kompressor nach Start des Betriebs nicht läuft, 5 ~ 10 Minuten lang warten.
(Dies kann auf einen verzögerten Start zurückzuführen sein.)
(3) Den Testlauf für jedes Gerät separat durchführen. (Wenn 2 oder 3 Geräte gleichzeitig getestet werden, können
fehlerhafte Kabelführungen und fehlerhafte Leitungsanschlüsse nicht geprüft werden.)
(4) Nach jedem einzelnen Test die Geräte in allen Räumen gleichzeitig laufen lassen und kontrollieren.
(5) Kühlung und Heizung testen.
(Timer zur Verhinderung des Neustarts für 3 Minuten)
Wenn das Klimagerät neu gestartet oder die Betriebsart gewechselt wird, nimmt das Gerät etwa 3 Minuten lang
den Betrieb nicht auf. Damit wird das Gerät geschützt, und es handelt sich nicht um eine Funktionsstörung.
Checkliste für Installationstest
Die folgenden Punkte nach Fertigstellung der Installation und vor Einschalten der Stromversorgung erneut prüfen.
Einen weiteren Testlauf durchführen und sicherstellen, dass das Gerät ordnungsgemäß läuft. Gleichzeitig dem
Kunden die Bedienung des Geräts sowie die Instandhaltung unter Beachtung der Bedienungsanleitung erläutern.
Nach der Installation
Testlauf
o Klimatisierung und Heizung funktionieren noro Die Netzspannung entspricht der Nennspannung.
o Aus den Verbindungsstücken des Service-Ventils tritt kein Gas aus.
mal.
o Stromkabel und Kreuzungskabel wurden sicher eingeführt und mit
o Keine ungewöhnlichen Geräusche.
dem Klemmenbrett verbunden.
o Wasser läuft reibungslos ab.
o Jedes Innen- und Außengerät wurde korrekt angeschlossen (keine
o Schutzfunktionen wurden nicht aktiviert.
o Die Gerätebedienung wurde dem Kunden
falschen Kabel- oder Leitungsverbindungen).
erläutert.
o Das Service-Ventil ist vollständig geöffnet.
o Kältemittel wurde zusätzlich eingefüllt (wenn die Gesamtleitungslänge
die befüllte Kältemittelleitungslänge überschreitet).
o Die Leitungsverbindungen für Innen- und Außenleitungen wurden
isoliert.
o Die Erdung wurde ordnungsgemäß hergestellt.
Auf fehlerhafte Verbindung bei Kältemittelleitungen und Kabeln achten.
• Sicherstellen, dass Leitung und Kabel von jedem Gerät korrekt am Außengerät angeschlossen werden.
• Bei fehlerhaften Anschlüssen ist kein normaler Betrieb möglich, und es kann zu Beschädigungen des Kompressors
kommen.
[Korrekte Anschlüsse]
[Beispiel für falsche Anschlüsse]
Leitung
Kabel
Innengerät
Innengerät
Gerät D
Gerät C
Gerät B
Gerät D
D
C AußenB gerät
A
Gerät C
Gerät B
Gerät A
Anmerkung (1)
D
C AußenB gerät
A
Gerät A
Typ 80 nur in Raum D.
-
82 -
© STULZ GmbH, Hamburg
4
STEUERUNG UND REGELUNG
4.1 Fernbedienung
Fernbedienung SKM 20, 22, 25, 28, 35, 50 ZG-S
♦ Bedienfeld
Taste Ventilatorgeschwindigkeit
FAN SPEED
Betriebsartentaste MODE
Bei jeder Betätigung dieser Taste springt
die Anzeige eine Stufe weiter.
Bei jeder Betätigung dieser Taste springt
die Anzeige eine Stufe weiter.
Taste Hochleistung/Sparbetrieb HI POWER/ECONO
Leuchttaste Ein/Aus ON/OFF
Mit dieser Taste wird die Betriebsart auf HI
POWER (Hochleistungsbetrieb) oder
ECONOMY (Sparbetrieb) umgeschaltet.
Zum Starten des Klimageräts betätigen.
Zum Ausschalten des Klimageräts Taste erneut betätigen.
Raumtemperatureinstelltasten
TEMP
Mit dieser Taste wird die Betriebsart der
Pendellamellen (hoch/runter) eingestellt.
Mit diesen beiden Tasten wird die Raumtemperatur eingestellt. (Die Tasten dienen auch
zum Einstellen der Uhrzeit und der TimerSchaltzeit.)
Richtungstaste Pendellamellen
links/rechts AIR FLOW
Richtungstaste Pendellamellen
hoch/runter AIR FLOW
Mit dieser Taste wird die Betriebsart der
Pendellamellen (links/rechts) eingestellt.
Taste Timerbetriebsart TIMER ON
Mit dieser Taste wird die Timerbetriebsart Timer ON (Einschalt-Timer) eingeschaltet.
Taste 3D AUTO
Mit dieser Taste wird die Betriebsart 3D
AUTO aktiviert.
Taste SLEEP
Taste Timerbetriebsart
TIMER OFF
Mit dieser Taste wird die Betriebsart
SLEEP (Schlafen) aktiviert.
Mit dieser Taste wird die Timerbetriebsart Timer OFF (Ausschalt-Timer) eingeschaltet.
Taste CLEAN
Rückstelltaste RESET (ACL)
Mit dieser Taste wird die Betriebsart
CLEAN aktiviert.
Mit dieser Taste können der Mikroprozessor und die eingestellte Zeit zurückgesetzt werden.
Löschtaste CANCEL
• Die Abbildung zeigt alle möglichen Anzeigen, im
Betrieb sind immer nur die jeweils aktiven Anzeigesegmente sichtbar.
Taste ALLERGEN
Mit dieser Taste wird die Betriebsart ALLERGEN CLEAR aktiviert.
Mit dieser Taste wird der Ein- und
Ausschalt-Timer und die Betriebsart
SLEEP gelöscht.
Anzeigefeld am Gerät
Modelle: SKM 20, 22, 25, 28, 35, 50 ZG-S
ANZEIGE TIMER (GELB)
Anzeige HI POWER (grün)
Leuchtet bei aktivierter Betriebsart TIMER auf.
Leuchtet bei Betrieb in der Betriebsart HIGH
POWER (Hochleistungsbetrieb) auf.
ANZEIGE RUN (HOT KEEP) (GRÜN)
Anzeige 3D AUTO (grün)
• Leuchtet während des Betriebs und in der
Betriebsart CLEAN dauerhaft
• Blinkt bei Unterbrechung des Luftstroms
durch die Funktion "HOT KEEP".
Leuchtet bei Betrieb in der Betriebsart 3D
AUTO auf.
RUN
TIMER
ON / OFF
1,5 s
HI POWER
3D AUTO
EIN
EIN-/Ausschalter ON/OFF
AUS
Mit diesem Schalter kann das Gerät behelfsweise ein- oder ausgeschaltet werden, wenn
keine Fernbedienung verfügbar ist.
0,5 s
Empfänger für Fernbediensignal
© STULZ GmbH, Hamburg
-
83 -
Fernbedienung STM, SRRM
Bedienungsfeld
Taste FAN SPEED
Auswahltaste OPERATION MODE
Bei jeder Betätigung der Taste wird die
Anzeige umgeschaltet.
Bei jeder Betätigung der Taste wird die
Anzeige umgeschaltet.
HI POWER
Taste HI POWER
Mit dieser Taste wird der HI POWERModus geändert.
AUTO
HI
MED
LO
ECONO
AM
ON
FAN SPEED
PM
Taste ON/OFF
Zum Starten des Betriebs drücken. Zum
Stoppen erneut drücken.
OFF
ON OFF
MODE
Taste AIR FLOW
Mit dieser Taste wird der VentilatorModus geändert. Wenn diese Taste
betätigt wird, ändert sich der Modus in
der folgenden Sequenz:
HI POWER TEMP
AIR FLOW
TIME
(Luftzirkulation)
(SCHWENKEN)
ECONO
Taste ECONOMY
Mit dieser Taste wird der ECONOMYModus geändert.
ON
OFF
TIMER
TIME
CANCEL
RESERVE
ACL
Taste TEMPERATURE
Mit dieser Taste wird die Raumtemperatur eingestellt.
(Mit dieser Taste ändert sich die aktuelle
Zeit und die TIMER-Zeit.)
Taste CANCEL
Taste TIMER ON
Mit dieser Taste wird Timer ON und
Timer OFF zurückgesetzt.
Mit dieser Taste wird die Betriebsart ON
TIMER gewählt.
Taste RESERVE
Uhrschalter
Mit dieser Taste wird die aktuelle Zeit
und die TIMER-Zeit eingestellt.
Mit diesem Schalter wird die Uhr eingestellt.
Taste TIMER OFF
Mit dieser Taste wird die Betriebsart
OFF TIMER gewählt.
Schalter RESET
Die vorstehende Abbildung zeigt alle Bedienelemente. In der Praxis werden jedoch nur die relevanten Teile dargestellt.
-
84 -
Schalter zum Zurücksetzen des Mikrocomputers.
© STULZ GmbH, Hamburg
Anzeigefeld am Gerät
Modelle STM25ZF-S, 35ZF-S, 50ZF-S, 60ZF-S
Lampe RUN (HOT KEEP) (grün)
Lampe ECONOMY (orange)
• Leuchtet bei aktivierter Betriebsart dauerhaft.
• Blinkt bei Luftstromstopp aufgrund von "HOT KEEP".
Leuchtet bei aktivierter Betriebsart ECONOMY auf.
Lampe HI POWER (grün)
Lampe TIMER (gelb)
Leuchtet bei aktivierter Betriebsart HI POWER auf.
Leuchtet bei aktivierter Betriebsart TIMER auf.
Modelle SRRM25ZF-S, 35ZF-S, 50ZF-S, 60ZF-S
Lampe RUN (HOT KEEP) (grün)
• Leuchtet bei aktivierter Betriebsart dauerhaft.
• Blinkt bei Luftstromstopp aufgrund von "HOT KEEP".
Lampe TIMER (gelb)
Leuchtet bei aktivierter Betriebsart TIMER auf.
Lampe HI POWER (grün)
Leuchtet bei aktivierter Betriebsart HI POWER auf.
Lampe ECONOMY (orange)
Leuchtet bei aktivierter Betriebsart ECONOMY auf.
© STULZ GmbH, Hamburg
-
85 -
Kabelfernbedienung, optional
Die folgende Abbildung zeigt die Fernbedienung mit geöffneter Abdeckung. Es sei darauf hingewiesen, dass alle Positionen
auf dem LCD-Display zur besseren Erklärung in dieser Abbildung gleichzeitig dargestellt sind.
Anzeigen mit Punkten in der LCD-Anzeige sind abgekürzt.
Anmerkung (1) Die SRK-Modelle unterstützen nicht die Tasten und Funktionen, die in [ ] dargestellt sind.
Die Abdeckung nach unten ziehen, um sie zu öffnen.
Anzeige Zentralsteuerung
[Anzeige Belüftung]
Erscheint, wenn das Klimasystem durch
den optionalen Controller gesteuert wird.
Zeigt den Betrieb im Belüftungsmodus an.
Anzeige Wochen-Timer
Zeigt die Einstellungen des
Wochen-Timers an.
Anzeige Timer-Betrieb
Anzeige der Einstellungen für den
Timer-Betrieb.
Anzeigebereich Betriebseinstellungen
Tasten Temperatureinstellung
Anzeige Betrieb/Störung
Mit diesen Tasten wird die Raumtemperatur eingestellt.
LED leuchtet bei Betrieb grün und
blinkt bei einer Störung rot.
Taste TIMER
Taste ON/OFF
Mit dieser Taste werde die
Timer-Funktionen ausgewählt.
(Der Komfort- oder Sleep-Modus
des Timers kann nicht ausgewählt
werden.)
Mit dieser Taste wird der Betrieb des Klimageräts gestartet und gestoppt. Taste einmal
betätigen, um das Gerät in Betrieb zu nehmen,
und dann ein zweites Mal betätigen, um es
zu stoppen.
Zeigt die Einstellungen für Temperatur,
Ventilatorstufe, Betriebsart und
Betriebsmeldungen an.
Taste MODE
Mit dieser Taste wird zwischen den
Betriebsarten umgeschaltet.
(Der Modus Clean oder Allergen Clear
kann nicht ausgewählt werden.)
Taste FAN SPEED
Mit dieser Taste wird der Luftvolumenstrom eingestellt.
(AUTO, ULO, HI POWER oder ECONO
können nicht ausgewählt werden.)
Tasten Timer-Einstellung
Mit diesen Tasten werden Betriebsart und
Uhrzeit des Timers eingestellt.
Taste VENT
Mit dieser Taste wird der angeschlossene
Ventilator gestartet.
[Taste GRILL]
Diese Taste hat keine Funktion. Wenn diese
Taste betätigt wird, erscheint
(unzulässiger Betrieb). Dabei handelt es sich
jedoch nicht um eine Fehleranzeige.
Taste LOUVER
Mit dieser Taste wird die Schwenklamelle
gestartet/gestoppt.
(Nur Schwenkung nach oben/unten.)
Taste AIR CON No.
Zeigt die Adresse des angeschlossenen
Klimageräts an.
("00" erscheint.)
Taste SET
Diese Taste wird bei der Wartung verwendet.
Mit dieser Taste wird die Einstellung
für den Timer-Betrieb bestätigt.
Die Taste wird auch verwendet, um
Einstellungen für die Betriebsart Silent
einzugeben.
Taste TEST
[Taste RESET]
Diese Taste aktiviert einen Testbetrieb.
Während der Einstellung diese Taste
betätigen, um zur letzten Betriebsart
zurückzukehren. Die Taste wird auch
verwendet, um die Display-Meldung
FILTER CLEANING zurückzusetzen.
(Die Taste nach der Reinigung des
Luftfilters betätigen.)
[Taste CHECK]
* Wenn Sie eine der vorstehenden Tasten betätigen und
INVALID OPER
erscheint, hat die Taste keine Funktion. Dies deutet nicht auf eine Störung hin.
-
86 -
© STULZ GmbH, Hamburg
(a) Einstellung der Funktionen mit der Kabel-Fernbedienung
(i)
Die Standardeinstellungen der Gerätefunktionen sind im Folgenden aufgeführt. Wenn eine Einstellung geändert
werden soll, nach dem Verfahren in der Installationsanleitung vorgehen und die gewünschte Einstellung vornehmen.
Die Methode der Einstellung findet sich in der Installationsanleitung zur Fernbedienung.
1 Fernbedienungsfunktionen (
Funktionsnummer A
Funktionsbeschreibung B
FUNCTION
Einstellung C
2 Innengerätfunktionen (I/U FUNCTION
)
Funktionsnummer A
Standardeinstellung
Funktionsbeschreibung B
STANDARD (Mild mode)
INVALID
(01)
EINSTELLUNG GRILL
(Einstellung Grillpaneel)
(01)
50Hz AREA ONLY
EINSTELLUNG DECKE HI
03
EINSTELLUNG AUTO RUN
04
BETRIEBSARTSCHALTER
05
ON/OFF SCHALTER EIN/AUS
06
SCHALTER
VENTILATORGESCHWINDIGKEIT
07
SCHALTER LAMELLE
08
SCHALTER TIMER
(09)
10
INVALID
INVALID
INVALID
INVALID
INVALID
INDIVIDUAL OPERATION
16
EINSTELLUNG
FEHLERANZEIGE
ERROR DISP
(09)
FROSTSCHUTZTEMP
(10)
FROSTSCHUTZSTEUERUNG
*
NO DISP CHANGE
HEAT PUMP
COOLING ONLY
SAME OPERATION FOR ALL UNITS
NO ERROR DISP
FIX (1 OF 4) (4 position stop)
IN MOTION (Free stop)
˚C
˚F
Anmerkungen (1) Mit ( ) markierte Einstellung ist die Standardeinstellung.
(2) Mit ( ) markierte Einstellung wird automatisch in Abhängigkeit von einem angeschlossenen Innengerät oder Außengerät gewählt. Bitte die Standardeinstellungen anhand der
Installationsanleitung zum Innengerät überprüfen.
(3) Wenn Position 17 “
POSITION” geändert wird, bitte
auch Position 04 “
POSITION” unter Innengerätfunktionen ändern.
(4) Eine Einstellung der in ( ) beschriebenen Positionen
unter Funktionsnummer A ist nicht möglich.
*
© STULZ GmbH, Hamburg
*
TEMP Lo
FAN CONTROL OFF
Anmerkungen (1) Mit ( ) markierte Einstellung ist die Standardeinstellung.
(2) Mit ( ) markierte Einstellung wird automatisch in Abhängigkeit von einem angeschlossenen Innengerät oder Außengerät gewählt. Bitte die Standardeinstellungen anhand der
Installationsanleitung zum Innengerät überprüfen.
(3) Eine Einstellung der in ( ) beschriebenen Positionen
unter Funktionsnummer A ist nicht möglich.
DISP CHANGE
15
˚C/˚F-EINSTELLUNG
VENTILATORSTEUERUNG LOW FAN
(Ventilatorsteuerung Heizung) STOP LOW FAN (Intermittent operation)
FAN CONTROL ON
*
VENTI LINK SET
EINSTELLUNG
EXTERNE STEUERUNG
(18)
(08)
TEMP Hi
SENSOR ON (Valid)
MODELLTYP
VALID
RAUMTEMP.-ABWEICHUNG NORMAL OPERATION
(Abweichung Raumtemperatur Heizung) TEMP SHIFT +3˚C
SENSOR OFF (Invalid)
14
PULSE INPUT
(07)
VALID
3 FAN SPEED
I/U VENTILATORGESCHWINDIGKEIT
2 FAN SPEED
(Geschwindigkeitseinstellung Innengerät)
1 FAN SPEED
(Einstellung Lamellensteuerung)
NORMAL OPERATION
06
EINSTELLUNG
BETRIEB GESPERRT
VALID
13
17
EINSTELLUNG
EXTERNE EINGABE
LEVEL INPUT
05
VALID
NO VENTI LINK
POSITION
04
FIX (1 OF 4) (4 position stop)
POSITION
(Einstellung Lamellensteuerung) IN MOTION (Free stop)
VALID
EINSTELLUNG
TEMP.-BEREICH
*
1000H STOP
INVALID
12
AFTER 600H
AFTER 1000H
VALID
AUSGLEICHSEINSTELLUNG INVALID
STROMAUSFALL
VALID
EINSTELLUNG
VENTILATOR
EINSTELLUNG
FILTERZEICHEN
VALID
NO VENTI
(11)
(03)
AUTO RUN OFF
SENSORSCHALTER
(Sensoreinstellung Fernbedienung)
*
AFTER 180H
AUTO RUN ON
TEMP-SCHALTER
Hi CEILING 1 (Powerful mode)
Standardeinstellung
NO DISPLAY
60Hz AREA ONLY
02
Einstellung C
)
-
87 -
(b) Ausführliche Anleitung zur Programmierung
Bedienermenü
Funktionsbeschreibung A . Einstellung C
1)Klimagerät stoppen.
2)Tasten SET und MODE gleichzeitig mindestens
3 Sekunden gedrückt halten.
Die Anzeige schaltet in folgender Reihenfolge um:
Funktionsnummer: A
Bestätigungstaste
Taste ON/OFF
Starttaste
Auswahltaste
Auswahltaste Innengerät
Taste "Letzte Anzeige
3)Taste SET betätigen.
Dadurch schaltet das Gerät in den Funktionseinstellmodus. Die Anzeige schaltet um auf „
“.
4)In der Tabelle nachsehen, in welche Kategorie die gewünschte Funktionseinstellung gehört, zu den
Fernbedienungs-Funktionen „
“ oder den Innengerät-Funktionen „I/U
“.
5)Zur Auswahl Taste
oder Taste
betätigen. Fernbedienungs-Funktionen „
“ oder Innengerät-Funktionen „I/U
“ auswählen.
6)Taste SET betätigen.
Bei Auswahl der Fernbedienungs-Funktionen „
1
2
3
4
5
“:
Blinkende Anzeige „DATA LOADING“ (Daten werden geladen), dann -> „
“ ->dann
„GRILLE앖앗SET“ (Funktionsnummer siehe Spalte A , Funktionsbezeichnung siehe Spalte B . Die Anzeige lässt
sich wie folgt umschalten:
Taste
oder Taste
betätigen.
Mit jedem Tastendruck wird nacheinander die vorherige beziehungsweise nächste Funktionsnummer aus Spalte
A zusammen mit der dazugehörigen Funktionsbezeichnung aus Spalte B“ der vorstehenden Tabelle ange
zeigt. Die gewünschte Funktion auswählen.
Taste SET betätigen. Die Anzeige schaltet um auf „
SETTING“, dann wird die aktuelle Einstellung aus
Spalte C der Tabelle angezeigt (beispielsweise "AUTO RUN ON").
Taste
oder Taste
betätigen.
Nacheinander werden alle möglichen Einstellungen aus Spalte C angezeigt. Die gewünschte Einstellung auswählen.
Taste SET betätigen. Die gewählte Einstellung wird für 2 Sekunden angezeigt, dann erfolgt die Anzeige "SET
COMPLETE" (Einstellung abgeschlossen) als Bestätigung dafür, dass die Einstellung übernommen wurde. Dann
werden wieder die Funktionsnummern aus Spalte A und die Funktionsbezeichnungen aus Spalte B angezeigt.
Wenn weitere Einstellungen geändert werden sollen, den vorstehend beschriebenen Ablauf ab Punkt 2 wiederholen. Um die Einstellung der Funktionen zu beenden, zu Punkt C springen.
Funktionsnummer: A
AUTO RUN SET
Funktionsbeschreibung: B
AUTO RUN ON
Einstellung: C
AUTO RUN ON
AUTO RUN OFF
SET COMPLETE
-
88 -
© STULZ GmbH, Hamburg
Bei Auswahl der Innengerät-Funktionen "I/U
":
1 Die Anzeige schaltet wie folgt um:
"
I/U SELECT", dann auf -> "
", dann auf -> "I/U No. 00"(Anzeige der Gerätenummer, blinkend)
2 Taste
oder Taste
betätigen.
Die Nummer des Innengeräts auswählen, dessen Einstellungen geändert werden sollen. Falls nur ein einziges
Innengerät angeschlossen ist, ändert sich die Anzeige der Gerätenummer nicht, sondern es kann gleich zu
Punkt 3 übergegangen werden. Falls während der aktiven Gruppensteuerung "ALL I/U " (Alle Innengeräte)
angezeigt wird, können alle Innengeräte auf die gleichen Einstellungen gestellt werden.
3 Taste SET drücken.
Die Gerätenummer hört auf zu blinken und wird ununterbrochen angezeigt. Die Anzeige schaltet wie folgt um:
Blinkende Anzeige "DATA LOADING" (Daten werden geladen, Dauer 2 bis 23 Sekunden), dann ->
"
" , dann -> "Hi CEILING SET" (Funktionsnummer siehe Spalte A, Funktionsbezeichnung siehe Spalte B)
* Beispiel: Funktion "
Hi CEILING SET" (Einstellung große Deckenhöhe):
Funktionsnummer aus Spalte A
Funktionsbezeichnung aus Spalte B
4 Taste
oder Taste
betätigen.
Mit jedem Tastendruck wird nacheinander die vorherige beziehungsweise nächste Funktionsnummer aus Spalte
A zusammen mit der dazugehörigen Funktionsbezeichnung aus Spalte B" der vorstehenden Tabelle angezeigt.
Die gewünschte Funktion auswählen.
5 Taste SET betätigen.
Die Anzeige schaltet um auf "
SETTING", dann wird die aktuelle Einstellung aus Spalte C der Tabelle
angezeigt (beispielsweise "STANDARD").
Einstellung aus Spalte C
6 Taste
oder Taste
betätigen.
Nacheinander werden alle möglichen Einstellungen aus Spalte C angezeigt. Die gewünschte Einstellung auswählen.
7 Taste SET betätigen. Die gewählte Einstellung wird für 2 Sekunden angezeigt, dann erfolgt die Anzeige "SET COMPLETE"
(Einstellung abgeschlossen) als Bestätigung dafür, dass die Einstellung übernommen wurde. Dann werden wieder die
Funktionsnummern aus Spalte A und die Funktionsbezeichnungen aus Spalte B angezeigt. Wenn weitere Einstellungen geändert werden sollen, den vorstehend beschriebenen Ablauf ab Punkt 4 wiederholen.
Um die Einstellung der Funktionen zu beenden, zu Punkt 8 springen.
8 Taste AIR CON No betätigen. Die Anzeige schaltet zurück auf die Auswahl der Gerätenummer (Beispiel:
"I/U No. 00". Wenn Einstellungen für weitere Innengeräte geändert werden sollen, den vorstehend beschriebenen Ablauf ab Punkt 2 wiederholen.
(c) Ein-/Ausschalttaste betätigen
Damit wird der Funktionseinstellmodus beendet. Falls die Änderung einer Funktionseinstellung vorher nicht abgeschlossen worden ist, wird sie dadurch abgebrochen und die entsprechende Einstellung wird nicht geändert.
Durch Betätigen der Rückstelltaste RESET kann immer um einen Schritt zurück gesprungen werden. Falls die Änderung einer Funktionseinstellung vorher nicht abgeschlossen worden ist, wird die entsprechende Einstellung nicht
geändert.
Überprüfen der aktuellen Funktionseinstellungen:
Wenn die vorstehend beschriebene Ablauf durchgeführt wird, wird für jede angezeigte Funktionsnummer aus
Spalte A mit Funktionsbezeichnung aus Spalte B nach Betätigen der Taste SET die aktuelle Einstellung aus
Spalte C angezeigt.Wenn "ALL I/U " (Alle Innengeräte) ausgewählt wurde, wird die Einstellung des Innengeräts mit der niedrigsten Gerätenummer angezeigt.
Die Einstellungen bleiben auch im Falle einer Unterbrechung der Spannungsversorgung in der Steuerung gespeichert.
l
l
l
© STULZ GmbH, Hamburg
-
89
-
(d) Ändern der Temperaturbereichseinstellung der Fernbedienung
1) Die Temperaturbereichseinstellung der Fernbedienung kann verändert werden.
Über die Tasten der Fernbedienung können der obere und der untere Grenzwert für die Temperaturbereichseinstellung einzeln geändert werden. Der geänderte obere Grenzwert gilt für den Heizbetrieb. Für alle anderen
Betriebsarten (Kühlbetrieb, Entfeuchten, Ventilator und Automatiksteuerung) gilt der geänderte untere Grenzwert.
Bereich der möglichen Änderung:
Oberer Grenzwert: 22–30 °C (gültig während des Heizbetriebs)
Unterer Grenzwert: 18–26 °C (gültig während aller anderen Betriebsarten)
2) Vorgehensweise
a) Bei gestopptem Klimagerät die Tasten SET und MODE gleichzeitig mindestens 3 Sekunden gedrückt halten.
Die Anzeige schaltet in folgender Reihenfolge um: "
SELECT ITEM" -> "
" -> "FUNCTION
SET
"
b) Die Taste
betätigen. Die Anzeige schaltet auf TEMP RANGE
um.
c) Durch Betätigen der Taste SET auf Temperaturbereichseinstellung umschalten.
d) Mit den Tasten
oder
die Funktion "Hi LIMIT SET
" oder "Lo LIMIT SET
" auswählen und die
Auswahl mit der Taste SET bestätigen.
e) Wenn "Hi LIMIT SET
" gewählt wurde,
1 schaltet die Anzeige von "
SET UP" auf -> "Hi LIMIT 22 °C
" um (blinkend).
2 Mit der Pfeiltaste "
" kann der obere Grenzwert ausgewählt werden. Beispiel: Die Anzeige zeigt
"Hi LIMIT 22 °C
" an.
3 Einstellung mit der Taste SET bestätigen. Beispiel: Die Anzeige zeigt kontinuierlich "Hi LIMIT 22°C" an.
f) Wenn "Lo LIMIT SET" gewählt wurde,
1 schaltet die Anzeige von "
SET UP" auf -> "Lo LIMIT 26 °C
" um (blinkend).
2 Mit der Pfeiltaste "
" kann der untere Grenzwert ausgewählt werden. Beispiel: Die Anzeige zeigt
"Lo LIMIT 26 °C
" an.
3 Einstellung mit der Taste SET bestätigen. Beispiel: Die Anzeige zeigt kontinuierlich "Lo LIMIT 26 °C" an.
g) Durch Betätigen der Ein-/Ausschalttaste die Einstellung beenden. (Die Funktionseinstellung kann durch das
Betätigen der Ein-/Ausschalttaste jederzeit beendet werden. Falls die Änderungen vorher nicht bestätigt
worden sind, wird die entsprechende Einstellung nicht geändert.)
• Durch Betätigen der Rückstelltaste RESET kann immer um einen Schritt zurück gesprungen werden. Falls
die Änderung einer Funktionseinstellung vorher nicht abgeschlossen worden ist, wird die entsprechende
Einstellung nicht geändert.
* Wenn für die Fernbedienungsfunktion 12 "TEMP RANGE SET" die Einstellung "NO DISP CHANGE"
ausgewählt wurde, ändert sich die Anzeige der Fernbedienung nicht, wenn die Temperaturbereichseinstellung verändert worden ist.
Beispiel: Der obere Grenzwert wurde auf 28 °C geändert:
Funktion Nr. A
Funktionsinhalt B
Einstellungsinhalt C
DISP CHANGE
12
TEMP RANGE SET
NO DISP CHANGE
-
90 -
Steuerungsinhalt
Die Anzeige der Fernbedienung und
die Datenübertragung für die obere
Grenze wechseln auf 28 ˚ C.
Die Anzeige der Fernbedienung für die
obere Grenze bleibt unverändert bei 30 ˚ C
und lediglich die obere Grenze für die
Datenübertragung wechselt zu 28 ˚ C.
© STULZ GmbH, Hamburg
4.2 Backup-Schalter
Wenn die Leistung der Batterien der Fernbedienung abnimmt oder die Fernbedienung verloren geht oder eine
Funktionsstörung aufweist, kann diese Taste verwendet werden, um das Gerät ein- und auszuschalten.
(a) Bedienung
Den Schalter einmal drücken, um das Gerät in den Automatikmodus zu setzen. Erneut drücken, um das Gerät
auszuschalten.
(b) Details zum Betrieb
Das Gerät wechselt in den Automatik-Modus. In diesem Modus wird aufgrund der Raumtemperatur (die vom
Thermistor erkannt wird) festgestellt, ob die Betriebsart Kühlen, Trocknen oder Heizen aktiviert wird.
Funktion
Raumtemperatureinstellung
VentilatorgeLamelle
STM, SRRM schwindigkeit (nur SKM, STM)
SKM 20 ~ 50
SKM 60 · 71
Kühlen
Ca. 24˚C
Ca. 24˚C
Ca. 24˚C
Trocknen
Ca. 24˚C
Ca. 24˚C
Ca. 24˚C
Heizen
Ca. 26˚C
Ca. 26˚C
Ca. 26˚C
Betriebsart
Modell SKM20~50
Auto
Modell SKM60·71
Taste ON/OFF
Modell SRRM
Modell STM
Taste ON/OFF
© STULZ GmbH, Hamburg
-
91 -
Auto
Timer-Schalter
Dauerbetrieb
4.3 Automatischer Wiederanlauf nach Ausfall der Spannungsversorgung
(a)
Die automatische Neustartfunktion nach Totalstromausfall erfasst den Betriebsstatus des Klimageräts
unmittelbar vor dem Abschalten durch Stromausfall. Der Betrieb wird dann nach Wiederherstellung der
Stromversorgung an jenem Punkt automatisch wiederaufgenommen.
(b)
Die folgenden Einstellungen werden aufgehoben:
1) Timer-Einstellungen
2) Hochleistungsbetrieb
Drahtbrücke (J12)
Anmerkungen (1) Die automatische Neustartfunktion nach Totalstromausfall ist ab Werk aktiviert. Wenn
diese Funktion ausgeschaltet werden soll, Kontakt mit dem Händler aufnehmen.
(2) Wenn ein Stromausfall auftritt, wird die Timer-Einstellung zurückgesetzt. Sobald die
Stromversorgung wiederhergestellt ist, muss der Timer neu eingestellt werden.
(3) Wenn die Drahtbrücke (J7/J12) „REMOTE/AUTORESTART“ durchtrennt wird, ist der
automatische Neustart deaktiviert. (Siehe Diagramm rechts.)
Modell SKM 20 ~ 50
EXTERNAL INPUT
WIRED REMOCON
OPE PERMISSION
CUSTOM
AUTO RESTART
LO TEMP
DIRT PREVENT
COOL ONLY
HI CEIL
PANEL
50/60
Modell STM, SRRM, SKM60, 71
- 92 -
© STULZ GmbH, Hamburg
4.4 Anpassung bei mehreren Fernbedienungen
Falls zwei drahtlose Fernbedienungen in einem Raum installiert sind, ist es erforderlich, mit dem folgenden Verfahren
die Schaltplatinen im Steuerkasten des Innengeräts und der Fernbedienung anzupassen, um Funktionsstörungen
durch gegenseitige Beeinflussung der Fernbediensignale zu vermeiden. Unbedingt beide Schaltplatinen anpassen;
wenn nur eine Schaltplatine angepasst wird, ist kein Empfang (und Betrieb) mehr möglich.
(1) Anpassen der Schaltplatine im Innengerät
Die Schaltplatine aus dem Steuerkasten herausnehmen und die Drahtbrücke J13 (bei den Modellen SKM20 - 50)
beziehungsweise J4 (bei den Modellen SKM60 - 71, STM, SRRM) mit einem Drahtschneider durchschneiden.
Nach dem Trennen der Drahtbrücke die getrennten Pole isolieren, um eine Überbrückung durch andere
Leitungen usw. zu verhindern.
Modell SKM20~50
Modell SKM60~71, STM, SRRM
Drahtbrücke (J13)
EXTERNAL INPUT
WIRED REMOCON
OPE PERMISSION
CUSTOM
AUTO RESTART
LO TEMP
DIRT PREVEBT
Drahtbrücke (J4)
COOL ONLY
HI CELL
PANEL
50/60
(2) Anpassen der drahtlosen Fernbedienung
Durchschneiden
(a) Batterie herausnehmen.
(b) Die in der Abbildung rechts gezeigte Drahtbrücke
durchschneiden.
4.5 Bestimmung der Betriebsart
Die Betriebsarten Kühlen und Heizen entsprechen den über die Fernbedienung geschalteten Betriebsarten, die
zuvor festgelegt wurden.
Wenn daraufhin eine von diesen Betriebsarten abweichende Betriebsart gewählt wird, erscheint diese in der Anzeige
der Fernbedienung. Es wird jedoch nur der Ventilator aktiviert.
Erste Betriebsart
Beispiel
Zweite Betriebsart
Gewählter Modus Fernbedienungsanzeige Betriebsart
Gewählter Modus Fernbedienungsanzeige
1
Kühlen
Kühlen
Kühlen
Heizen
Heizen
2
Heizen
Heizen
Heizen
Kühlen
Kühlen
Betriebsart
Anmerkungen
Ventilator (1) • Abweichende Betriebsart
ist nur Ventilatorbetrieb.
Ventilator
Anmerkung
(1) Wenn auf der Anzeige
Heizen angezeigt wird
und die Betriebsart Venti
lator ist, wird Hot Keep
aktiviert.
Beispiel für ein Betriebsmuster
Gerät A
Kühlschalter
EIN
Heizschalter
EIN
Gerät B
Heizschalter
EIN
Kühlen
Betrieb
© STULZ GmbH, Hamburg
Betrieb
Ventilator
Kühlschalter
EIN
Betrieb Betrieb
-
93 -
Ventilator
Kühlen
Heizen
Heizschalter
EIN
Heizen
Betrieb
Anmerkung (1) [ ] bezeichnet den aktuellen
Betrieb
4.6 Klappen- und Lamellensteuerung (nur Modelle SKM und STM)
Modell SKM
Die Klappe und die Lamellen mit den Luftstrom-Steuertasten AIRFLOW
(hoch/runter) und AIRFLOW
(links/rechts) auf der drahtlosen Fernbedienung steuern.
(1) Klappe
Bei jedem Betätigen der Luftstrom-Steuertaste AIRFLOW (hoch/runter) wird der Modus wie folgt umgeschaltet:
(Klappe gestoppt)
(Auf und ab schwenken)
• Winkel der Klappe von der Horizontalen
Anzeige auf der
Fernbedienung
Betriebsart
Kühlen, Trocknen
Ca. 10˚
Ca. 20˚
Ca. 30˚
Ca. 45˚
Ca. 60˚
Heizen
Ca. 20˚
Ca. 35˚
Ca. 50˚
Ca. 60˚
Ca. 70˚
(2) Lamellen
Bei jedem Betätigen der Luftstrom-Steuertaste AIRFLOW
(links/rechts) wird der Modus wie folgt umgeschaltet:
(Lamellen gestoppt)
(Schwenken)
(Punkt)
(Breit)
• Winkel der Lamellen
Anzeige auf der
Fernbedienung
Mittige Installation
Ca. 45˚ nach links Ca. 20˚ nach links
Installation rechts
Ca. 45˚ nach links Ca. 30˚ nach links Ca. 20˚ nach links
Installation links
Ca. 20˚ nach links
Mittig
Mittig
Mittig
Ca. 20˚ nach rechts
Ca. 20˚ nach rechts Ca. 30˚ nach rechts Ca. 45˚ nach rechts
(3) Schwenkfunktionen
(a) Klappe schwenken
Die Klappe schwenkt kontinuierlich
auf und ab.
Beim Heizen:
Ca. 20˚ nach rechts Ca. 45˚ nach rechts
(b) Lamellen schwenken
Die Lamellen schwenken kontinuierlich nach links
und rechts.
Beim Kühlen und Trocknen:
Beim Heizen:
Beim Kühlen und Trocknen:
Ca.
10˚
Ca. 30˚
Ca. 60˚
Ca. 70˚
(4) Memoryfunktion (Klappe oder Lamellen gestoppt)
Wenn bei laufender Klappe oder Lamellen die Luftstrom-Steuertaste AIRFLOW
(hoch/runter) oder AIR(links/rechts) einmal betätigt wird, halten die Klappe beziehungsweise die Lamellen in der aktuellen
FLOW
Position an. Diese Position wird im Mikrocomputer gespeichert und die Klappe/Lamellen kehren bei der nächsten
Inbetriebnahme wieder in diese Position zurück.
(5) Bei ausgeschaltetem Gerät
Die Klappe kehrt beim Abschalten des Geräts immer in die Position „Luftstrom direkt nach unten” zurück.
- 94 -
© STULZ GmbH, Hamburg
Modell STM
Die Klappe mit der Luftstrom-Steuertaste AIRFLOW auf der drahtlosen Fernbedienung steuern.
(1) Pendelfunktion
Die Klappe wird automatisch auf die für die Betriebsart am besten geeignete Richtung eingestellt.
Beim Kühlen und Trocknen:
Beim Heizen:
5 s Stoppen in dieser
Stellung
5 s Stoppen in dieser
Stellung
Dicke Linie
: Schnelle Bewegung
Dicke Linie
: Schnelle Bewegung
Dünne Linie
: Langsame Bewegung
Dünne Linie
: Langsame Bewegung
(2) Schwenkfunktion
Die Klappe schwenkt kontinuierlich auf und ab.
(3) Memoryfunktion
Wenn bei laufender Klappe die Luftstrom-Steuertaste AIRFLOW einmal betätigt wird, hält die Klappe in der
aktuellen Position an. Diese Position wird im Mikrocomputer gespeichert und die Klappe kehrt bei der nächsten
Inbetriebnahme wieder in diese Position zurück.
• Empfohlener
Stoppwinkel der Klappe:
Beim Kühlen
und Trocknen:
Beim
Heizen:
Horizontal
(4) Bei ausgeschaltetem Gerät
Die Klappe schließt sich beim Abschalten des Geräts.
© STULZ GmbH, Hamburg
-
95 -
Leicht nach vorn
4.7 3D-Automatikbetrieb (nur Modell SKM)
Steuern der Klappe und der Lamellen über die Taste 3D AUTO auf der drahtlosen Fernbedienung.
Stärke und Richtung des Luftstroms werden automatisch so gesteuert, dass der gesamte Raum effektiv klimatisiert
wird.
(1) Im Kühl- und Heizbetrieb (einschließlich automatischem Kühl- und Heizbetrieb)
(a) Die Stärke des Luftstroms wird abhängig von der Raumtemperatur und der Solltemperatur gesteuert.
Betriebsart
Kühlbetrieb
Heizbetrieb
Einstellung der Luftstromstärke
AUTO
HI
Raumtemperatur - Solltemperatur > 5 ˚C Raumtemperatur - Solltemperatur 압 5 ˚C
HIGH POWER
AUTO
HI
Raumtemperatur - Solltemperatur > 5 ˚C Raumtemperatur - Solltemperatur 압 5 ˚C
HIGH POWER
AUTO
MED
LO
MED
LO
(b) Die Richtung des Luftstroms wird abhängig von der Raumtemperatur und der Solltemperatur gesteuert.
1) Zu Beginn des 3D-Automatikbetriebs:
Klappe
Lamellen
Kühlbetrieb
Heizbetrieb
Schwenken hoch/runter
Breit (fest)
Mitte (fest)
2) Wenn im Kühlbetrieb Raumtemperatur - Solltemperatur 압 5 °C beziehungsweise im Heizbetrieb
Solltemperatur- Raumtemperatur 압 5 °C ist, schaltet das System automatisch auf folgende Steuerung der
Luftstromrichtung um. Nachdem die Lamellen dreimal symmetrisch nach links und rechts geschwenkt
haben, schaltet die Steuerung auf Punkt 3) um.
Klappe
Lamellen
Kühlbetrieb
Heizbetrieb
Horizontal (fest)
Leicht nach vorn (fest)
Schwenken links/rechts
3) Nachdem die Klappe fünfmal geschwenkt hat, schaltet die Steuerung auf Punkt 4) um.
Kühlbetrieb
Schwenken hoch/runter
Mitte (fest)
Klappe
Lamellen
Heizbetrieb
4) In den folgenden fünf Minuten wird die Luftstromrichtung wie folgt gesteuert.
Klappe
Lamellen
Kühlbetrieb
Horizontal (fest)
Heizbetrieb
Leicht nach vorn (fest)
Breit (fest)
5) Nach 5 Minuten wird die Luftstromrichtung abhängig von der Raumtemperatur und der Solltemperatur
gesteuert.
Betriebsart
Kühlbetrieb
Heizbetrieb
Steuerung der Luftstromrichtung
Raumtemperatur - Solltemperatur 압 2 ˚C 2 ˚C < Raumtemperatur - Solltemperatur 압 5 ˚C Raumtemperatur - Solltemperatur > 5 ˚C
Fortsetzung der Steuerung gemäß Punkt 4) Rückkehr zur Steuerung gemäß Punkt 2) Rückkehr zur Steuerung gemäß Punkt 1)
Solltemperatur - Raumtemperatur 압 2 ˚C 2 ˚C < Solltemperatur - Raumtemperatur 압 5 ˚C Solltemperatur - Raumtemperatur > 5 ˚C
Fortsetzung der Steuerung gemäß Punkt 4) Rückkehr zur Steuerung gemäß Punkt 2) Rückkehr zur Steuerung gemäß Punkt 1)
(2) Im Trockenbetrieb (einschließlich automatischem Trockenbetrieb)
Einstellung der Luftstromstärke
Klappe
Lamellen
Gemäß Trockenbetrieb
Horizontal (fest)
Breit (fest)
- 96 -
© STULZ GmbH, Hamburg
4.8 Timer-Betrieb
(1) Komfort-Timerbetrieb (Einschalt-Timer)
Wenn die Timerfunktion auf ON (Einschalt-Timer) geschaltet ist, wenn mit der Betriebsarteinstellung die
Betriebsart Kühlen oder Heizen eingestellt oder in der Betriebsart Automatiksteuerung der Kühl- oder Heizbetrieb
gewählt wird, startet der Komfort-Timer das Klimagerät und legt ausgehend von einem Standard-Vorlaufwert
von 15 Minuten abhängig von der Differenz zwischen der Raumtemperatur (Temperatur des RaumtemperaturThermistors) zum Einstellzeitpunkt und der eingestellten Solltemperatur den Startzeitpunkt für das Einschalten
des Klimageräts für den nächsten Vorgang fest.
(2) Schlaf-Timer (nur Modell SKM)
Nach Betätigen der Taste SLEEP wird die Temperatur abhängig von der eingestellten Solltemperatur gesteuert.
(3) Ausschalt-Timerbetrieb
Der Ausschalt-Timer kann in Schritten von zehn Minuten innerhalb eines Zeitraums von 24 Stunden eingestellt
werden.
4.9 Einstellung der Installationsposition (nur Modell SKM)
Wenn das Innengerät am Ende eines Raumes installiert wird, sollte die Richtung des Luftstroms so eingestellt
werden, dass der Luftstrom nicht auf die benachbarte Wand gerichtet wird. Beim Einstellen der Installationsposition
über die Fernbedienung sollte die Richtung des Luftstroms gemäß folgender Abbildung eingestellt werden.
(1) Einstellung
1 Wenn das Klimagerät läuft, die Taste ON/OFF betätigen, um es
abzuschalten.
Bei laufendem Klimagerät kann die Installationsposition nicht
eingestellt werden.
2 Die Tasten AIR FLOW (hoch/runter) und AIRFLOW
(links/
rechts) gleichzeitig länger als fünf Sekunden gedrückt halten.
Jetzt leuchtet die Anzeige für die Installationsposition.
1, 4
3 Einstellen des Installationsorts des Klimageräts.
Mit der Taste AIRFLOW
(links/rechts) die zutreffende
2
Installationsposition auswählen.
Bei jedem Betätigen der Taste AIRFLOW
(links/rechts) schaltet
3
die Anzeige in folgender Reihenfolge eine Stufe weiter:
(Mittige Installation) (Installation am rechten Ende) (Installation am linken Ende)
4
Taste ON/OFF drücken.
Damit wird die Installationsposition des Klimageräts eingestellt.
Die Taste innerhalb von 60 Sekunden nach Einstellen der
Installationsposition drücken (solange die Anzeige für die
Installationsposition leuchtet).
Luftstrombereich
(Installation am linken Ende)
© STULZ GmbH, Hamburg
Luftstrombereich
(Mittige Installation)
-
97 -
Luftstrombereich
(Installation am rechten Ende)
4.10 Externe Steuerung - CNT Kontakt (Modelle STM, SRRM, für Modelle SKM
mit optimaler Zusatzplatine SC-BIK-E)
Die Standard-Fernbedienung unbedingt anschließen. Die Steuerung des Eingangssignals ist nur mit der StandardFernbedienung möglich.
(a) Ausgang der externen Steuerung (entfernte Anzeige)
Folgende Ausgangsanschlüsse (CNT) befinden sich auf der Platine des Innengeräts.
(i) Betriebsausgang: Spannung zum Einschalten des DC 12V Relais (Option) wird während des Betriebs ausgegeben.
(ii) Heizungsausgang: Spannung zum Einschalten des DC 12V Relais (Option) wird während des Heizens ausgegeben.
(iii) Ausgang Kompressor EIN: Spannung zum Einschalten des DC 12V Relais (Option) wird ausgegeben, während der
Kompressor läuft.
(iv) Fehlerausgang: Wenn ein Fehler auftritt, wird Spannung zum Einschalten des DC 12V Relais (Option) ausgegeben.
(b) Steuerung des Eingangssignals
Die Steuerung des Eingangssignalanschlusses (Schaltereingang, Timer-Eingang) (CNT) erfolgt über die Platine des
Innengeräts. Wenn der Betrieb eines Klimageräts jedoch im Modus Center erfolgt, ist die Fernsteuerung durch CnT
ungültig.
(i) Wenn die Werkseinstellung (Drahtbrücke J1 EXTERNE EINGABE auf der Platine) gesetzt oder "LEVEL INPUT"
über die Einstellungen des Innengeräts per Kabel-Fernbedienung gewählt wird.
1) Eingangssignal an CnT AUS Ž EIN - - - - Klimagerät EIN
2) Eingangssignal an CnT EIN Ž AUS - - - - Klimagerät AUS
EIN
EIN
CnT Eingang
AUS
AUS
B Gerät
*EIN
*EIN
EIN
EIN
A Gerät
AUS
AUS
AUS
AUS
Anmerkung (1) Das EIN mit * bezeichnet den
eingeschalteten Betrieb unter
Verwendung des Schalters auf
der Fernbedienung usw.
EIN
EIN
AUS
AUS
(ii) Wenn die Drahtbrücke J1 auf der Platine des Innengeräts vor Ort durchtrennt oder "PULSE INPUT" über die
Einstellungen des Innengeräts per Kabel-Fernbedienung gewählt wird.
Das Eingangssignal zu CnT wird nur bei AUS Ž EIN gültig, und die Schaltung des Klimageräts [EIN/AUS] wird umgekehrt.
EIN
CnT Eingang
AUS
EIN
AUS
AUS
EIN
A Gerät
AUS
AUS
AUS
B Gerät
EIN
AUS
-
98 -
© STULZ GmbH, Hamburg
Steuerung Betrieb zulassen/sperren
Der Betrieb des Klimageräts wird gesteuert, indem die Drahtbrücke (J3) auf der Innensteuerungsplatine durchtrennt und
das externe Signal zu CnT ausgegeben wird.
(a) Die Betriebsart wird zwischen Zulassen und Sperren umgeschaltet, indem die Drahtbrücke an der
Innensteuerungsplatine durchtrennt wird.
Wenn die Drahtbrücke (J3) kurzgeschlossen wird
Wenn die Drahtbrücke (J3) durchgetrennt wird
Normaler Betrieb ist möglich (bei Lieferung).
Wenn der CnT-Eingang auf EIN gesetzt wird, wird
der Betrieb gestartet, und wenn der Eingang auf
AUS gesetzt wird, wird der Betrieb gestoppt. Für
den CnT-Eingang und den Eingang der Fernbedienung hat der Eingang, der später gesetzt wurde,
Priorität und kann den Betrieb starten und stoppen.
Modus Zulassen/Sperren.
Wenn der CnT-Eingang auf EIN gesetzt wird,
ändert sich der Modus auf Zulassen, und wenn
der Eingang auf AUS gesetzt wird, wird der
Betrieb gesperrt.
(b) Wenn der CnT-Eingang auf EIN (Betrieb zulassen) gesetzt wird
(i) Das Klimagerät kann über das Signal von der Fernbedienungssignalleitung gestartet oder gestoppt werden.
(Wenn der Modus "CENTER" eingestellt wird, kann der Betrieb nur über die zentrale Eingabe gesteuert werden.)
(ii) Wenn der CnT-Eingang von AUS auf EIN gestellt wird, ändert sich die Betriebsart in Abhängigkeit vom Status der
Drahtbrücke (J1) auf der Innensteuerungsplatine.
Wenn die Drahtbrücke (J1) kurzgeschlossen wird
Wenn die Drahtbrücke (J1) durchgetrennt wird
Das Signal (i) oben startet das Klimagerät
(Status bei Lieferung).
Wenn der CnT-Eingang auf EIN gesetzt wird,
startet der Betrieb des Klimageräts. Danach
hängt der Status des Klimageräts von (i) oben ab
(lokaler Status).
(c) Wenn der CnT-Eingang auf AUS (Betrieb sperren) gesetzt wird
(i) Das Klimagerät lässt sich über das Signal von der Signalleitung der Fernbedienung nicht starten oder stoppen.
(ii) Der Betrieb des Klimageräts wird gestoppt, wenn der CnT-Eingang von EIN auf Aus geändert wird.
(d) Wenn der Modus Betrieb zulassen/sperren durch die Einstellung der Innengerätfunktion, die über die
Fernbedienung ausgewählt wird, auf wirksam gesetzt wird, hängt der Betrieb von (a) oben ab.
© STULZ GmbH, Hamburg
-
99 -
5
(1)
FEHLERDIAGNOSE
Eine Fehlersuche ist durchzuführen, bevor eine Platine (Leiterplatte) ausgetauscht wird [Gilt für alle Modelle]
Alle in diesem Kapitel beschriebenen Modelle werden über einen Mikrocomputer gesteuert. Um den Kunden mit
Wartungsmaßnahmen zu unterstützen, muss die Funktion, die durch einen Mikrocomputer gesteuert wird,
uneingeschränkt verstanden werden, damit nicht irrtümlich ein korrekter Betrieb als Funktionsstörung beurteilt wird.
Außerdem ist es erforderlich, die folgenden einfachen Prüfungen durchzuführen, bevor detaillierte Prüfungen erfolgen
oder Leiterplatten ausgetauscht werden.
Vor dem Austauschen einer Leiterplatte
Fehlermeldung vom Anwender
Gerät kühlt nicht usw.
Die Art der Beanstandung feststellen.
Den Betriebsstatus feststellen.
Ist die Beanstandung ungerechtfertigt?
l
l
JA
l
l
NEIN
Gerät betreiben.
Stromversorgung eingeschaltet?
Thermostateinstellung korrekt?
(Nicht zu hoch?)
Befindet sich das Gerät im Timer-Betrieb?
Versteht der Anwender die Funktion? usw.
l Dem Anwender die Funktion des Geräts erläutern.
Tritt die Störung erneut auf?
NEIN
Platine muss nicht ausgewechselt werden.
Den Status, unter dem der Fehler aufgetreten ist,
weiter gehend untersuchen (etwa Zeitpunkt des Auftretens, Stromausfall, Gewitter, Nutzungsstatus anderer
elektrischer Geräte usw.). Die Ursache des Problems
klären und dem Anwender eingehend erläutern.
JA
Die Stromversorgung vorübergehend ausschalten und nach etwa 1 min wieder einschalten. Dann das Gerät wieder einschalten.
Tritt die Störung erneut auf?
NEIN
Platine muss nicht ausgewechselt werden. Eine
Instabilität des Mikrocomputers aufgrund der Qualität
der Stromversorgung ist eine mögliche Ursache.
JA
Anschlüsse lösen und erneut anschließen.
Das Gerät erneut betreiben, nachdem bestätigt wurde, dass die Sicherung und der Varistor
auf der Platine nicht durchgebrannt sind.
NEIN
Tritt die Störung erneut auf?
Platine muss nicht ausgewechselt werden.
Die Ursache ist ein defekter Anschlusskontakt.
JA
Prüfungen gemäß dem detaillierten Prüfverfahren durchführen (siehe folgende Seite).
-
100 -
© STULZ GmbH, Hamburg
(2)
Fehlermeldungen
Innengerätanzeige
Außengerät- Wired remot
control display
anzeige
(optional parts)
(LED 5)
Beschreibung
der Störung
Ursache
Bedingungen für Blinken
• Gebrochener Draht am
Wärmetauscherthermistor (1)
• Unzureichende Anschlussverbindung
• Gelöster Thermistor
Wenn die Temperatur des Wärmetauscherthermistors
(1) ununterbrochen für mehr als 15 Sekunden während
des Betriebsstopps bei -20˚C oder darunter liegt. (Wird
während des Betriebs nicht angezeigt.)
Fehler Raumtemperaturthermistor
• Gebrochener Draht am
Raumtemperaturthermistor
• Unzureichende
Anschlussverbindung
Wenn die Temperatur des Raumtemperaturthermistors
(1) ununterbrochen für mehr als 15 Sekunden während
des Betriebsstopps bei -20˚C oder darunter liegt. (Wird
während des Betriebs nicht angezeigt.)
E9
Fehler beim
Kondensatablauf
(nur STM, SRRM)
• Kondensatablauf hat kein
Gefälle
• Fehler am Schwimmerschalter
Bewegung des Schwimmerschalters
Bleibt aus
E6
Fehler InnengerätWärmetauscherthermistor (2)
• Gebrochener Draht am
Wärmetauscherthermistor (2)
• Unzureichende Anschlussverbindung
• Gelöster Thermistor
Wenn die Temperatur des Wärmetauscherthermistors
(2) ununterbrochen für mehr als 15 Sekunden während
des Betriebsstopps bei -20˚C oder darunter liegt. (Wird
während des Betriebs nicht angezeigt.)
Leuchtet auf
Bleibt aus
E16
Fehler InnengerätVentilatormotor
• Defekter Ventilatormotor
• Unzureichende
Anschlussverbindung
Wenn das Klimagerät läuft und der Innengerät-Ventilatormotor
auf AUS gesetzt wird, wobei die Geschwindigkeit des
Innengerät-Ventilatormotors für mehr als 30 Sekunden bei 300
U/s oder darunter liegt. (Klimagerät stoppt.)
Blinkt 7 Mal
Leuchtet auf
Bleibt aus
E6
Geschlossenes
Service-Ventil
Fehler Innengerät-Wärmetauscherthermistor (1)
• Geschlossenes Service-Ventil
• Wärmetauscherthermistor (1)
ist gelöst
Nach Start des Kühlbetriebs, wenn die Temperaturdifferenz am Innengerät-Wärmetauscherthermistor
(1) nach 13 Minuten und nach 16 Minuten größer als
-2˚C ist, stoppt der Betrieb.
Blinkt kontinuierlich
Blinkt 1 Mal
Bleibt aus
E38
Fehler Außentemperaturthermistor
• Gebrochener Draht am
• Außentemperaturthermistor
Unzureichende Anschlussverbindung
Wenn die Temperatur des Außentemperaturthermistors
ununterbrochen für mehr als 10 Sekunden während des
Betriebsstopps bei -20˚C oder darunter liegt. (Wird
während des Betriebs nicht angezeigt.)
Blinkt kontinuierlich
Blinkt 2 Mal
Bleibt aus
E37
Fehler AußengerätWärmetauscherthermistor
• Gebrochener Draht am AußengerätWärmetauscherthermistor
• Unzureichende Anschlussverbindung
Wenn die Temperatur des Wärmetauscherthermistors ununterbrochen für mehr als 10 Sekunden
während des Betriebsstopps bei -20˚C oder darunter
liegt. (Wird während des Betriebs nicht angezeigt.)
Blinkt kontinuierlich
Blinkt 4 Mal
E39
Fehler Heißgasleitungsthermistor
• Gebrochener Draht am
Heißgasleitungsthermistor
• Unzureichende Anschlussverbindung
Nachdem die Entscheidungsgeschwindigkeit für 9 Minuten
ununterbrochen 0 U/s oder mehr betragen hat und der
Heißgasleitungsthermistor ein Signal "gebrochener Draht" für 10
Sekunden oder länger gesendet hat. (Kompressor wird gestoppt.)
Blinkt kontinuierlich
Blinkt 5 Mal
Bleibt aus
E53
Fehler Komp.-Sauggasseitenthermistor
• Gebrochener Draht am Komp.Sauggasseitenthermistor
• Unzureichende Anschlussverbindung
Wenn die Temperatur des Komp.-Sauggasseitenthermistors ununterbrochen für mehr als 10
Sekunden während des Betriebsstopps bei -20˚C
oder darunter liegt.
Leuchtet auf
Blinkt 1 Mal
Blinkt 1 Mal
E42
Stromausfall
• Kompressorsperre
• Offene Phase am Kompressorausgang
• Kurzschluss am Power-Transformator
Wenn ein Konvertereingangsstrom erkannt
wird, der den eingestellten Wert überschreitet. (Kompressor stoppt.)
Leuchtet auf
Blinkt 2 Mal
Blinkt 2 Mal
E59
Störung am
Außengerät
• Defekter Power-Transistor
• Gebrochenes Kompressorkabel
• Kompressor blockiert
Wenn ein Fehler am Außengerät einen Fehlerstopp
verursacht oder wenn der Eingangsstrom für 3 Minuten
oder länger ununterbrochen mit 1 A oder weniger
gemessen wird. (Kompressor stoppt.)
Leuchtet auf
Blinkt 3 Mal
Blinkt 3 Mal
E58
Stromschutzstopp
• Überlastbetrieb
• Überladung
Wenn die Entscheidungsgeschwindigkeit 20
U/s oder weniger beträgt und die Stromschutzfunktion aktiviert wird. (Kompressor
stoppt.)
Leuchtet auf
Blinkt 5 Mal
Blinkt 5 Mal
E36
Überhitzung des
Kompressors
• Gasmangel
• Defekter Heißgasleitungsthermistor
Wenn der Wert des Heißgasleitungsthermistors den eingestellten Wert überschreitet. (Kompressor stoppt.)
Leuchtet auf
Blinkt 6 Mal
Blinkt 6 Mal
E5
Fehler der Signalübertragung
• Defekte Stromversorgung
• Gebrochenes Signalkabel
• Defekte Platinen am Innen-/
Außengerät
Wenn ein serielles Signal 1 Minute und 55
Sekunden lang ununterbrochen nicht gesendet oder empfangen werden kann.
Blinkt 2 Mal
Blinkt 2 Mal
Blinkt 7 Mal
E60
Kompressorsperre
Lampe
BETRIEB
Lampe
TIMER
Blinkt 1 Mal
Leuchtet auf
Bleibt aus
E6
Blinkt 2 Mal
Leuchtet auf
Bleibt aus
E7
Blinkt 4 Mal
Leuchtet auf
Bleibt aus
Blinkt 5 Mal
Leuchtet auf
Blinkt 6 Mal
4 Sekunden an
und 4 Sekunden aus
E1
© STULZ GmbH, Hamburg
Fehler InnengerätWärmetauscherthermistor (1)
• Defekter Kompressor
• Defekte Außengerätplatine
Fehler Verdrahtung
Kabelfernbedienung
-
• Gebrochenes Kabel
• Defekte Innengerätplatine
101 -
Wenn der Motor für den Kompressor sich
0,044 Sekunden nach seinem Start nicht mit
1/12 Umdrehung dreht.
Das Kabel Y der Kabel-Fernbedienung hat keinen
Kontakt. Die Kabel X und Y der Kabel-Fernbedienung sind umgekehrt angeschlossen. Rauschen
durchdringt die Leitungen der Kabel-Fernbedienung.
Die Kabel-Fernbedienung oder die Innensteuerungsplatine ist defekt. (Die Kommunikationsschaltung ist
fehlerhaft.)
(3)
Prüfverfahren in Abhängigkeit von den Störungsdetails
[Gebrochener Thermistordraht,
schlechte Anschlussverbindung]
Thermistorfehler
NEIN
Ist die Anschlussverbindung in Ordnung?
Verbindung korrigieren.
JA
NEIN
Ist der Widerstandswert des Thermistors in Ordnung?
Thermistor austauschen.
JA
Platine austauschen.
uWerte der Heißgasleitungs-Thermistortemperatur
uThermistortemperatur-Werte
(Raumtemp., Innen- und AußengerätWärmetauschertemp., Außentemp.,
Temp. Sauggasleitung)
Temperatur (°C) Widerstand (kW) Temperatur (°C) Widerstand (kW)
0
164
70
5
127
75
8,7
7,3
10
99
80
6,2
15
78
85
5,3
20
62
90
4,5
25
50
95
3,9
30
40
100
3,3
35
32
105
2,9
40
26
110
2,5
45
21
115
2,2
50
17
120
1,9
55
14
125
1,6
60
12
130
1,4
65
10
135
1,3
30
(gebrochenes
Kabel)
20
15
Widerstand (kW)
10
5
(Kurzschluss)
–10
0
10
20
30
40
50
60
70
Temperatur (°C)
[Offene Phase an Kompressorausgang,
Kompressorsperre]
Stromunterbrechung
Funktioniert Stromunterbrechung,
wenn der Inverter bei gelöstem
Kompressorkabel betrieben wird?
25
NEIN
Defekter Inverter
JA
Liegt an allen 3 Phasen des PowerTransistors Spannung an?
NEIN
Defekter Inverter
JA
NEIN
Liegt ein Kurzschluss vor?
Raum für Einlass und
Auslass einbeziehen.
JA
Kompressor prüfen.
• Kompressorverkabelung visuell prüfen.
• Trennwiderstand prüfen. (1 MΩ oder mehr)
• Spulendrahtwiderstand prüfen. (einige Ω)
-
102 -
Wenn die Prüfergebnisse
normal sind, ist der Kompressor gesperrt.
© STULZ GmbH, Hamburg
[Funktionsstörung des Kompressors oder
unzureichendes Sauggas (Kältemittel)]
Störung am Außengerät
NEIN
Läuft der Kompressor?
Funktioniert der Kondensator
für den Kompressor normal?
JA
NEIN
Hat der Anschluss für die Kompressorverbindung ausreichenden Kontakt?
NEIN
Kondensator für den Kompressor
austauschen.
Verbindung korrigieren.
JA
JA
Kompressor austauschen.
NEIN
Ist der Widerstand des Wärmetauschersensors korrekt?
Wärmetauschersensor austauschen.
JA
NEIN
Ist die Kältemittelmenge normal?
NEIN
Besteht die Störung nach dem
Nachfüllen von Sauggas fort?
JA
Kontrollieren, ob eine Sauggasundichtigkeit vorliegt?
JA
Verstopftes Kapillarrohr oder verstopfter Filter,
defektes elektronisches Expansionsventil usw.
Unzureichende Sauggasmenge.
[Überlastbetrieb, Kompressorsperre,
Überfüllung]
Stromschutzstopp
NEIN
Ist Kältemittelfüllmenge angemessen?
Kältemittel ablassen.
JA
NEIN
Ist Zustand der Außengerätbelüftung in Ordnung?
Raum für Einlass und Auslass einbeziehen.
JA
Kompressor prüfen.
JA
Defekter Inverter
[Gasmangel, defekter Heißgasleitungs-Thermistor]
Kompressorüberhitzung
NEIN
Ist der Widerstandswert des Heißgasleitungs-Thermistors in Ordnung?
Anschlussverbindung prüfen, Widerstandswert
prüfen, Heißgasleitungs-Thermistor austauschen.
JA
NEIN
Zirkuliert eine ausreichende Menge Kältemittel?
JA
JA
Defekter Inverter
© STULZ GmbH, Hamburg
Besteht der Fehler nach
Gasfüllung weiterhin?
Verstopftes Kapillar usw.
-
103 -
NEIN
Gasmangel
[Defekter Ventilatormotor, unzureichender
Anschlusskontakt, defekte Platine]
Fehler Ventilatormotor, Innengerät
NEIN
Ist der Anschlusskontakt ausreichend?
Anschlusskontakt korrigieren.
JA
Ist der Widerstand des VentilatorGleichstrommotors korrekt?
* Anschluss des Ventilatormotors
lösen, dann den VentilatorGleichstrommotor und die
Innengerät-Elektronikplatine
separat prüfen.
NEIN
JA
Innengerät-Ventilatormotor austauschen.
NEIN
Ist der Ausgang der InnengerätElektronikplatine normal?
JA
Anmerkungen
Innengerät-Elektronikplatine austauschen.
Normal
(1) Auf Seite 100 findet sich das Prüfverfahren
für den Ventilator-Gleichstrommotor und die
Innengerät-Elektronikplatine.
(2) Nachdem sichergestellt wurde, dass der VentilatorGleichstrommotor und die Innengerät-Elektronikplatine
normal funktionieren, die Anschlüsse verbinden und
sicherstellen, dass der Ventilatormotor läuft.
(Wenn die Stromversorgung eingeschaltet wird, obwohl
eine der Komponenten defekt ist, wird die andere
Komponente ebenfalls beschädigt.
[Innen-/Außenplatine ist defekt,
Fehler an Außenstromversorgung]
Fehler bei serieller Signalübertragung
Diese Störung ist auf eine vorübergehende Ursache zurückzuführen
(Interferenz usw.) und stellt keine
Gerätestörung dar.
NEIN
Tritt dieser Fehler nach Zurücksetzen
der Stromversorgung wieder auf?
JA
Mögliche Ursache u.a. Interferenz
durch Blitzeinschlag, spontane Lastinterferenz, Stromversorgungsinterferenz und Strahlungsinterferenz.
(1)
Ist die Kabelverbindung zwischen
Innen- und Außengerät korrekt?
NEIN
Anschlüsse von Innen- und
Außengerät korrigieren.
NEIN
Defekte Innengerätplatine.
NEIN
Verbindungskabel
prüfen.
NEIN
Defekte Innengerätplatine. Verbindungskabel prüfen.
JA
Schwankt die Spannung zwischen den
Anschlüssen 2 und 3 des Innengeräts
zwischen etwa 0 und 12 V DC?
JA
Schwankt die Spannung zwischen den
Anschlüssen 2 und 3 des Außengeräts
zwischen etwa 0 und 12 V DC?
JA
Wird 220/230/240 V AC zwischen den Anschlüssen 1 und 2 am Außengerät gemessen?
JA
Defekte Außengerätplatine.
[Defekter Kompressor,
defekte Außenplatine]
Kompressorblockierung
Liegt an allen 3 Phasen
des Power-Transistors Spannung an?
NEIN
Defekter Inverter
JA
Kompressor prüfen.
l Kompressorverkabelung visuell prüfen.
l Trennwiderstand prüfen. (1 MΩ oder mehr)
l Spulendrahtwiderstand prüfen. (einige Ω)
-
104 -
Wenn die Prüfergebnisse
normal sind, ist der Kompressor gesperrt.
© STULZ GmbH, Hamburg
Prüfverfahren
(1)
Nach Kurzschluss Kabelbruch an Thermistor
(a)
Innengerät
Phänomen
Betriebsart
Thermistor
Raumtemperaturthermistor
Wärmetauscherthermistor
(b)
Kurzschluss
Gebrochenes Kabel
Kühlen
Freigabe des Befehls „kontinuierlicher Kompressorbetrieb“
Befehl “kontinuierlicher Kompressorbetrieb” wird nicht freigegeben.
Heizen
Befehl „kontinuierlicher Kompressorbetrieb“ wird nicht freigegeben.
Freigabe des Befehls „kontinuierlicher Kompressorbetrieb
Kühlen
System lässt sich normal betreiben.
Befehl „kontinuierlicher Kompressorbetrieb“ wird
nicht freigegeben. (Frostschutz)
Heizen
Hochdrucksteuerungsmodus (Inverterstopp-Befehl)
Hot Keep (Innenventilatorstopp)
Außengerät
Phänomen
Betriebsart
Thermistor
Kurzschluss
Wärmetauscherthermistor
Kühlen
Außentemperaturthermistor
Kühlen
HeißgasleitungsThermistor
(2)
Heizen
Heizen
Alle
Betriebsarten
Gebrochenes Kabel
System lässt sich normal betreiben.
Abtauen erfolgt 10 Minuten lang bei etwa 1 Stunde.
Abtaubetrieb erfolgt nicht.
System lässt sich normal betreiben.
Abtauen erfolgt 10 Minuten lang in Intervallen von etwa 30 Minuten.
Abtaubetrieb wird nicht aktiviert.
Kompressorüberlastschutz ist deaktiviert.
(Betrieb möglich)
Prüfdiagramm für elektrische Innengerätkomponenten
Liegt Spannung zwischen den Klemmenblöcken 1 und 2 an? (AC 220/
230/240 V)
NEIN
Stromversorgung für
Außengerät prüfen.
JA
Ist die Sicherung durchgebrannt? (3,15 A)
NEIN
Sicherung austauschen.
JA
Liegt Spannung zwischen CNC (1)
und (2) an der Sekundärseite des
Transformators an? (ca. 12 V)
NEIN
Transformator
austauschen.
JA
Schwingt die Spannung zwischen
den Klemmenblöcken 2 und 3 zwischen DC 0 und 12 V?
NEIN
Platine austauschen.
JA
Elektrische Komponenten im
Innengerät sind normal.
© STULZ GmbH, Hamburg
-
105 -
Kompressorstopp (kein Inverterausgang).
Prüfung der Elektrik des Innengeräts
(a) Prüfverfahren für die Innengerät-Elektronikplatine
Liegt Spannung zwischen den
Anschlussklemmen (1) und (2)
an? (220/230/240 V AC)
NEIN
Stromversorgung für
Außengerät überprüfen.
NEIN
Sicherung
austauschen.
NEIN
Elektronikplatine
austauschen.
JA
Ist die Sicherung durchgebrannt? (3,15 A)
JA
Liegt Spannung zwischen den
Anschlussklemmen (2) und (3)
an (zwischen 0 und 12 V DC)?
JA
Elektrische Komponenten des
Innengeräts funktionieren normal.
(b) Prüfverfahren für den Innengerät-Ventilatormotor
Mit diesem Diagnoseverfahren lässt sich feststellen, ob der Ventilatormotor oder die Elektronikplatine des Innengeräts defekt ist.
1) Prüfung des Ausgangs der Innengerät-Elektronikplatine.
a) Die Stromversorgung ausschalten.
b) Die Frontplatte ausbauen, dann das Anschlusskabel des Ventilatormotors lösen.
c) Die Stromversorgung einschalten. Wenn das Gerät bei Betätigung der ON/OFF-Taste läuft und ein Fehler erkannt
wird, nachdem die Ausgangsspannungen in der folgenden Abbildung etwa 30 Sekunden lang anlagen, funktioniert
die Elektronikplatine normal. Der Ventilatormotor ist defekt.
Wenn die Ausgangsspannungen in der folgenden Abbildung nicht an die Anschlüsse Nr. (1), (4) und (5) geleitet
werden, ist die Elektronikplatine des Innengeräts defekt. Der Ventilatormotor funktioniert normal.
(–)
GND
Mehrere V DC
(4~6 V)
DC 308~336V
DC15V
r
e
w
q
y
t
r
e
w
q
InnengerätElektronikplatine
Rot
Schwarz
t
Weiß
y
Gelb
CNU
Blau
(3)
FMI
2) Widerstandsprüfung am Ventilator-Gleichstrommotor
Messpunkt
1 – 3 (Rot – Schwarz)
4 – 3 (Weiß – Schwarz)
Normaler Widerstand
25 MΩ oder höher
30 MΩ oder höher
Anmerkungen (1) Den Ventilatormotor ausbauen und bei angeschlossener
Stromversorgung durchmessen.
Notes
(2) Wenn der gemessene Wert unter dem Wert für einen normal
funktionierenden Motor liegt, ist der Ventilatormotor defekt.
-
106 -
© STULZ GmbH, Hamburg
(4)
Überprüfungsverfahren für Fernbedienung
(1)
Funktioniert
Fernbedienung
normal?
NEIN
Fernbedienung
defekt
Anmerkung (1) Prüfmethode für Fernbedienung
(a) Den Reset-Schalter an der Fernbedienung
betätigen.
(b) Wenn alle LCDs nach Anzeige von Null (0)
aufleuchten, ist die Grundfunktion normal.
JA
Betriebsschalter
erneut drücken.
HI POWER
Läuft das Gerät?
JA
AUTO
HI
MED
LO
Fehler nicht
feststellbar.
ECONO
AM
ON
NEIN
Funktioniert Schalter
Not-Betrieb?
JA
Gerät betreiben.
NEIN
Steuerungsproblem
an Hauptgerät
Display
austauschen.
Lässt sich das Gerät
mit der Fernbedienung
betreiben?
JA
Normal
NEIN
Defekte
Fernbedienung
© STULZ GmbH, Hamburg
-
107 -
PM
OFF
(5)
Inverterfehlerdiagnose
Wenn die Ergebnisse der Diagnose unter Punkt (3) darauf hindeuten, dass der Inverter defekt ist, die folgende Prüfung
am Inverter durchführen.
(a)
Diagnoseverfahren
Ist die Sicherung in Ordnung?
NEIN
Sicherung ist defekt.
Austauschen.
NEIN
Varistor ist defekt.
Austauschen.
NEIN
Entstörfilter ist defekt.
Austauschen.
JA
Ist der Varistor in Ordnung?
JA
Ist der Entstörfilter in Ordnung?
JA
Liegt DC 280 V zwischen P und
N des Power-Transistors an?
NEIN
JA
Ist der Kondensator in Ordnung?
NEIN
Der Kondensator ist defekt.
Austauschen.
NEIN
Der Induktor ist defekt.
Austauschen.
JA
Liegt Durchgang im Induktor vor?
JA
Ist die Diodenbaugruppe in Ordnung?
NEIN
Die Diodenbaugruppe ist defekt.
JA
Die Platine (POWER) ist
defekt.
Austauschen.
Liegt ein Ausgang an CNN,
CNH auf der Platine (CPU) vor?
NEIN
Die Platine (CPU) ist defekt.
Austauschen.
JA
Liegt Spannung an U, V und W
des Power-Transistors an?
NEIN
Der Power-Transistor ist
defekt.
Austauschen.
JA
Kompressor prüfen.
-
108 -
© STULZ GmbH, Hamburg
(6) Prüfung des Power-Transistors
[Ein Messgerät mit Anzeigenadel für die Prüfung verwenden. (Kein Digitalmessgerät verwenden. Prüfung im Bereich
300 V AC durchführen.)]
(1) Wenn eine Autodiagnose-Anzeige erscheint, das Kompressorsystem überprüfen (Durchbrennen,Verkabelungsfehler
usw.). Wenn keine Probleme festgestellt werden,
den Ausgang des Power-Transistors messen.
(2) Ausgangsprüfung
(Beispiel)
Die Anschlüsse für den Kompressor lösen.
Autodiagnose-Anzeige: blinkt 2 Mal
AusgangsWenn ein Ausgang, wie in der Abbildung rechts
spannung
(V AC)
angegeben, gemessen werden kann,
funktionieren Power-Transistor und die Platine
für das Außengerät normal.
0
* Für etwa 30 Sekunden nach dem Einschalten erfolgt eine
Verzögerung von etwa einer Minute, in Abhängigkeit von
den Bedingungen.
© STULZ GmbH, Hamburg
8 ~ 10 s
Betrieb SW EIN
-
109 -
1
Messung in diesem Bereich
ACHTUNG – HOCHSPANNUNG
110 -
• Prüfung der Anzeigelampe
• LED 5 (Anzeigelampe Fehler - rot)
• LED 1 bis 4 (Anzeigelampe für
jeden Raum - grün)
⊕
Farbsymbol
Schwarz
BK
Blau
BL
Braun
BR
Grau
GR
Orange
OR
Rot
RD
Weiß
WH
Gelb
Y
Y/GN Gelb/Grün
N
T3
T2
1
2
3
1
2
3
Y/G
Y/G
BK
WH
BR
BK
WH
RD
Y/G
WH
G2
CNP
CNO
G3
N-1
FMo
CNT
LED E
Fehler
AC.N
AC.L
Sicherung prüfen, Durchgang muss vorliegen.
Sicherung
250V 15A
BK L-1
BK
L
Masse
T1
EIN oder blinkt: Schutzfunktion aktiviert.
EIN: wenn ein serielles Signal zwischen
den einzelnen Innengeräten empfangen
wird.
B
Gerät
A
Gerät
• Prüfung von Stromversorgung
und seriellem Signal
1 zu 2: 220/230/240 V AC
2 zu 3: Normal, wenn die
Spannung zwischen 0
und ca. 12 V DC liegt
1 Phase
220-240V 50Hz
Stromversorgung
⊕ Diese Punkte bei eingeschalteter Stromversorgung prüfen.
In der Elektronikeinheit wird Hochspannung erzeugt. Elektrische Teile in der Elektronikeinheit für 5 Minuten nach dem
Ausschalten des Geräts keinesfalls berühren.
BL
BL
AC.N
AC.L
Heizung
CNC
CNG
CNG
CND
Tho-D Tho-A Tho-R Tho-C
• Prüfung des Widerstands am Heißgasleitungsthermistor
Anschluss lösen und Widerstand prüfen.
Siehe Abschnitt zu Thermistorwerten auf Seite 52.
20S
CNB
DC-P DC-N
BK
RD
P_1 N_1
EEV
B
CNK
CNH
CNH
OR
OR
CNI
U RD
V WH
W BK
AF_L2
AF_L1
RD
WH
BK
OR
OR
}
(Spannung liegt nur am elektronischen Expansionsventil an, wenn der
Ventilwinkel verändert wird.)
Rot zu Weiß
Rot zu Orange
Normal, wenn 10 Sekunden nach Einschalten der
Braun zu Gelb
Stromversorgung etwa 5 V DC anliegen.
Braun zu Blau
Wenn das Expansionsventil nicht funktioniert, wie oben angegeben, ist
es defekt.
• Prüfung des
Power-Transistors
Anschluss lösen und
Ausgangsspannung
prüfen.
⊕
CM
L
• Prüfung des Induktordurchgangs
Den Anschluss lösen und auf Durchgang
prüfen. Es muss Durchgang vorliegen.
• Prüfung des elektronischen Expansionsventils auf anliegende Spannung
EEV
A
CNJ
Platine 2 (Power)
Platine 1 (Hauptplatine)
P_1
Platine 3 (Kondensator)
CNG
N_1
GR
GR
RD
(b) Prüfpunkte am Außengerät
◆ SCM40ZG-S, 45ZG-S
BK
-
© STULZ GmbH, Hamburg
111 -
• Prüfung der Anzeigelampe
• LED 5 (Anzeigelampe Fehler - rot)
• LED 1 bis 4 (Anzeigelampe für
jeden Raum - grün)
⊕
Farbsymbol
Schwarz
BK
Blau
BL
Braun
BR
Grau
GR
Orange
OR
Rot
RD
Weiß
WH
Gelb
Y
Y/GN Gelb/Grün
EIN oder blinkt: Schutzfunktion aktiviert.
EIN: wenn ein serielles Signal zwischen
den einzelnen Innengeräten empfangen
wird.
1
2
3
Gerät
C
1
2
3
1
2
3
T2
Masse
N
L
Gerät
B
Gerät
A
• Prüfung von Stromversorgung
und seriellem Signal
1 zu 2: 220/230/240 V AC
2 zu 3: Normal, wenn die
Spannung zwischen 0
und ca. 12 V DC liegt
T1
Stromversorgung
1 Phase
220-240V 50Hz
Y/G
Y/G
BK
WH
BL
BK
WH
BR
BK
WH
RD
Y/G
WH
G2
CNR
CNP
CNO
G3
N-1
L-1
FMo
CNT
LED E
Fehler
AC.N
AC.L
Sicherung prüfen, Durchgang muss vorliegen.
Sicherung
250V 15A
BK
BK
⊕ Diese Punkte bei eingeschalteter Stromversorgung prüfen.
In der Elektronikeinheit wird Hochspannung erzeugt. Elektrische Teile in der Elektronikeinheit für 5 Minuten nach dem
Ausschalten des Geräts keinesfalls berühren.
ACHTUNG – HOCHSPANNUNG
SCM48ZG-S
BL
GR
AC.N
AC.L
Heizung
20S
CNG
CNG
CNK
EEV
B
CNJ
EEV
A
CNH
CNH
OR
OR
EEV
C
CNL
CNI
U RD
V WH
W BK
AF_L2
AF_L1
}
(Spannung liegt nur am elektronischen Expansionsventil an, wenn der
Ventilwinkel verändert wird.)
Rot zu Weiß
Rot zu Orange
Normal, wenn 10 Sekunden nach Einschalten der
Braun zu Gelb
Stromversorgung etwa 5 V DC anliegen.
Braun zu Blau
Wenn das Expansionsventil nicht funktioniert, wie oben angegeben, ist
es defekt.
RD
WH
BK
OR
OR
• Prüfung des
Power-Transistors
Anschluss lösen und
Ausgangsspannung
prüfen.
⊕
CM
L
• Prüfung des Induktordurchgangs
Den Anschluss lösen und auf Durchgang
prüfen. Es muss Durchgang vorliegen.
• Prüfung des elektronischen Expansionsventils auf anliegende Spannung
Tho-D Tho-A Tho-R Tho-C
CND
• Prüfung des Widerstands am Heißgasleitungsthermistor
Anschluss lösen und Widerstand prüfen.
Siehe Abschnitt zu Thermistorwerten auf Seite 52.
CNC
CNB
DC-P DC-N
BK
RD
P_1 N_1
Platine 2 (Power)
Platine 1 (Hauptplatine)
P_1
Platine 3 (Kondensator)
CNG
N_1
BL
GR
RD
BK
© STULZ GmbH, Hamburg
ACHTUNG – HOCHSPANNUNG
112 -
• Prüfung der Anzeigelampe
• LED 5 (Anzeigelampe Fehler - rot)
• LED 1 bis 4 (Anzeigelampe für
jeden Raum - grün)
⊕
Farbsymbol
Schwarz
BK
Blau
BL
Braun
BR
Grau
GR
Orange
OR
Rot
RD
Weiß
WH
Gelb
Y
Y/GN Gelb/Grün
Y/G
BK
WH
BL
BK
WH
BR
BK
WH
RD
Y/G
WH
G2
CNR
CNP
CNO
G3
N-1
L-1
FMo
CNT
LED E
Fehler
AC.N
AC.L
BL
GR
AC.N
AC.L
Heizung
20S
Tho-D Tho-A Tho-R Tho-C
CND
• Prüfung des Widerstands am Heißgasleitungsthermistor
Anschluss lösen und Widerstand prüfen.
Siehe Abschnitt zu Thermistorwerten auf Seite 52.
CNC
CNB
DC-P DC-N
BK
RD
P_1 N_1
CNG
CNG
EEV
C
EEV
B
EEV
A
RD
WH
BK
OR
OR
}
(Spannung liegt nur am elektronischen Expansionsventil an, wenn der
Ventilwinkel verändert wird.)
Rot zu Weiß
Rot zu Orange
Normal, wenn 10 Sekunden nach Einschalten der
Braun zu Gelb
Stromversorgung etwa 5 V DC anliegen.
Braun zu Blau
Wenn das Expansionsventil nicht funktioniert, wie oben angegeben, ist
es defekt.
• Prüfung des elektronischen Expansionsventils auf anliegende Spannung
CNL
CNI
CNK
CNH
CNH
OR
OR
U RD
V WH
W BK
AF_L2
AF_L1
• Prüfung des
Power-Transistors
Anschluss lösen und
Ausgangsspannung
prüfen.
⊕
CM
L
• Prüfung des Induktordurchgangs
Den Anschluss lösen und auf Durchgang
prüfen. Es muss Durchgang vorliegen.
CNJ
Platine 2 (Power)
Platine 1 (Hauptplatine)
P_1
Platine 3 (Kondensator)
CNG
N_1
BL
GR
Sicherung prüfen, Durchgang muss vorliegen.
Sicherung
250V 20A
BK
BK
Y/G
EIN oder blinkt: Schutzfunktion aktiviert.
EIN: wenn ein serielles Signal zwischen
den einzelnen Innengeräten empfangen
wird.
1
2
3
Gerät
C
1
2
3
1
2
3
T2
Masse
N
L
Gerät
B
Gerät
A
• Prüfung von Stromversorgung
und seriellem Signal
1 zu 2: 220/230/240 V AC
2 zu 3: Normal, wenn die
Spannung zwischen 0
und ca. 12 V DC liegt
T1
Stromversorgung
1 Phase
220-240V 50Hz
⊕ Diese Punkte bei eingeschalteter Stromversorgung prüfen.
In der Elektronikeinheit wird Hochspannung erzeugt. Elektrische Teile in der Elektronikeinheit für 5 Minuten nach dem
Ausschalten des Geräts keinesfalls berühren.
RD
SCM60ZG-S
BK
-
© STULZ GmbH, Hamburg
113 -
• Prüfung der Anzeigelampe
• LED 5 (Anzeigelampe Fehler - rot)
• LED 1 bis 4 (Anzeigelampe für
jeden Raum - grün)
⊕
Farbsymbol
Schwarz
BK
Blau
BL
Braun
BR
Grau
GR
Orange
OR
Rot
RD
WH
Weiß
Gelb
Y
Y/GN Gelb/Grün
Gerät
D
Gerät
C
Gerät
B
Gerät
A
• Prüfung von Stromversorgung
und seriellem Signal
1 zu 2: 220/230/240 V AC
2 zu 3: Normal, wenn die
Spannung zwischen 0
und ca. 12 V DC liegt
1
2
3
Masse
1
2
3
Masse
1
2
3
Masse
1
2
3
Masse
L
N
Masse
Y/G
Y/G
BK
WH
YL
Y/G
BK
WH
BL
Y/G
BK
WH
BR
BK
WH
RD
WH
Y/G
Y/G
Y/G
G2
CNS
CNR
CNP
CNO
L-1
N-1
G3
FMo
CNT
LED E
Fehler
AC.N
AC.L
Sicherung prüfen, Durchgang muss vorliegen.
Sicherung
250V 20A
BK
BK
EIN oder blinkt: Schutzfunktion aktiviert.
EIN: wenn ein serielles Signal zwischen
den einzelnen Innengeräten empfangen
wird.
T5
T4
T3
T2
T1
Stromversorgung
1 Phase
220-240V 50Hz
⊕ Diese Punkte bei eingeschalteter Stromversorgung prüfen.
In der Elektronikeinheit wird Hochspannung erzeugt. Elektrische Teile in der Elektronikeinheit für 5 Minuten nach dem
Ausschalten des Geräts keinesfalls berühren.
ACHTUNG – HOCHSPANNUNG
SCM80ZG-S
BL
GR
AC.N
AC.L
Heizung
CNC
DC-P DC-N
EEV
B
CNK
CNH
CNH
EEV
C
CNL
OR
OR
EEV
D
CNM
CNI
U RD
V WH
W BK
AF_L2
AF_L1
RD
WH
BK
OR
OR
}
(Spannung liegt nur am elektronischen Expansionsventil an, wenn der
Ventilwinkel verändert wird.)
Rot zu Weiß
Rot zu Orange
Braun zu Gelb
Braun zu Blau
Wenn das Expansionsventil nicht funktioniert, wie oben angegeben, ist
es defekt.
• Prüfung des
Power-Transistors
Anschluss lösen und
Ausgangsspannung
prüfen.
⊕
CM
L
• Prüfung des Induktordurchgangs
Den Anschluss lösen und auf Durchgang
prüfen. Es muss Durchgang vorliegen.
• Prüfung des elektronischen Expansionsventils auf anliegende Spannung
EEV
A
CNJ
Platine 1 (Hauptplatine)
CNG
CNG
Platine 2 (Power)
Tho-D Tho-A Tho-R Tho-C
CND
BK
RD
P_1 N_1
• Prüfung des Widerstands am Heißgasleitungsthermistor
Anschluss lösen und Widerstand prüfen.
Siehe Abschnitt zu Thermistorwerten auf Seite 52.
20S
CNB
P_1
Platine 3 (Kondensator)
CNG
N_1
BL
GR
RD
BK
© STULZ GmbH, Hamburg
6 ANHANG
Stichwortverzeichnis
A
K
Kabelfernbedienung, Aktivierung 77
Kältemittel 6–13
Kältemittelleitung 6–13, 80
Kälteschema 36
Kältemittelnachfüllmenge 81
Kombinationen Innengeräte 14
Kühlleistung 6–13
Abmessungen/Gerätezeichnungen 31
Automatikbetrieb 92
Automatischer Wiederanfang 92
B
Backup-Schalter 91
C
E
L
Leistungskorrektur 48
Luftvolumenstrom 6–13
Einsatzgrenzen 30
Elektrischer Anschluss 79
Elektrische Schaltpläne 41
Externe Steuerung 98
P
Platine, Layout
(Dip-Schalter, Drahtbrücken) 77
F
S
CNT-Kontakte 89
Schalldruckpegel 6–13
Sicherheitshinweise 2, 54
Spezifikationen 6–13
Steuerung und Regelung 84
Superlink-Adapter SC-AD-E 77
Fehlerdiagnose 100
Fehlermeldungen 101
Fernbedienung 83
Fernbedienung, Kabel 77, 86
G
T
Gerätezeichnungen 31
Gewicht 6–13
Technische Daten 6
Testbetrieb 82
H
Heizleistung 6–13
W
I
Installation 54
Installation Außengerät 78
Installation Innengerät 55
Installation Kabelfernbedienung 76
V
Wiederanlauf nach Ausfall der
Spannungsversorgung 92
Ventilatorkennlinie 49
-
114 -
© STULZ GmbH, Hamburg
Konformitätserklärung
SCM40ZG-S
SCM45ZG-S
SCM48ZG-S
SCM60ZG-S
SCM80ZG-S
SKM20ZG-S
SKM22ZG-S
SKM25ZG-S
SKM28ZG-S
SKM35ZG-S
SKM50ZG-S
SKM60ZG-S
SKM71ZG-S
Richtlinie:
Normen:
STM25ZF-S
STM35ZF-S
STM50ZF-S
STM60ZF-S
EMC Richtlinie 89/336/EEC
LV Richtlinie 73/23/EEC
EN 55 014-1
EN 55 014-2
EN 61 000-3-2
EN 60 335-1
EN 61 000-3-3
EN 60 335-2
10.04.2007
© STULZ GmbH, Hamburg
-
115 -
SRRM25ZF-S
SRRM35ZF-S
SRRM50ZF-S
SRRM60ZF-S
09/07 · beo Gesellschaft für Sprachen und Technologie © STULZ GmbH
Technische Änderungen vorbehalten
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement