SmartDome-Kamera - Samsung Techwin UK

SmartDome-Kamera - Samsung Techwin UK
SmartDome-Kamera
Benutzerhandbuch
SCP-2430H
übersicht
VORSICHT
GEFAHR EINES
ELEKTROSCHOCKSNICHT
ÖFFNEN
VORSICHT: NICHT DIE RÜCKSEITIGE ABDECKUNG ÖFFNEN, ABDECKUNG (ODER RÜCKSEITE) NICHT
ABNEHMEN. KEINE VOM BENUTZER ZU WARTENDE TEILE INNEN. WENDEN SIE SICH AN
QUALIFIZIERTESKUNDENDIENSTPERSONAL.
Dieses Symbol zeigt an, dass bei diesem Gerät gefährliche Spannung
Elektroschock zur Folge haben kann.
Dieses Symbol zeigt an, dass wichtige Betriebs- und
Wartungsanleitungen in dem Prospekt enthalten sind, der mit diesem
Gerät geliefert wird.
WARNUNG
 Setzen Sie dieses Gerät nicht Regen oder Feuchtigkeit aus, um die Gefahr eines
Brands oder Elektroschocks zu reduzieren.
WARNING
1. Achten Sie darauf, nur den im Datenblatt angegebenen Standard-Adapter zu
verwenden. Die Verwendung eines anderen Adapters kann Brand, Elektroschock
oderSchäden am Produkt verursachen.
2. Falscher Anschluss des Netzkabels oder Austausch der Batterie kann Explosion,
Brand, Elektroschock oder Schäden am Produkt zur Folge haben.
3. Schließen Sie nicht mehrere Kameras an einen einzelnen Adapter an. Überschreiten
der Kapazität kann abnormale Wärme oder Brand erzeugen.
4. Schließen Sie das Netzkabel sicher an die Steckdose an. Ein ungesicherter
Anschluss kann einen Brand verursachen.
5. Wenn Sie die Kamera installieren, befestigen Sie sie sicher und fest. Eine
herunterfallende Kamera kann Körperverletzungen verursachen.
6. Stellen Sie keine leitenden Gegenstände (z.B. Schraubendreher, Münzen, Metallgegenstände,
usw.) oder Behälter mit Wasser auf die Kamera. Dies kann sonst Körperverletzungen
aufgrund von Brand, Elektroschock oder herunterfallenden Gegenständen verursachen.
7. Installieren Sie das Gerät nicht an feuchten, staubigen oder rußigen Standorten.
Dies führt sonst zu Brand oder Elektroschock.
_ übersicht
VORSICHT
1. Lassen Sie keine Gegenstände auf das Produkt fallen oder setzen Sie es keinen
starken Stößen aus. Halten Sie sich fern von Standorten die übermäßiger
Erschütterung oder magnetischer Beeinflussung ausgesetzt sind.
2. Installieren Sie das Gerät nicht an einem Standort, der hohen Temperaturen
(über 50°C), niedrigen Temperaturen (unter -10°C) oder hoher Feuchtigkeit
ausgesetzt ist. Dies führt sonst zu Brand oder Elektroschock.
3. Wenn Sie das bereits installierte Gerät versetzen möchten, achten Sie darauf, die
Stromversorgung abzuschalten und es dann erst zu versetzen und erneut zu installieren.
4. Ziehen Sie den Netzstecker bei Gewitter. Nichtbeachtung kann Brand oder
Schäden am Gerät verursachen.
5. Halten Sie das Gerät fern von direktem Sonnenlicht und anderen
Wärmestrahlungsquellen. Dies kann sonst zu Brand führen.
6. Installieren Sie das Gerät an einem Ort mit guter Belüftung.
7. Zielen Sie mit der Kamera nicht direkt in Richtung extrem heller Gegenstände
wie zum Beispiel die Sonne, da dies den CCDBildsensor beschädigen kann.
8. Das Gerät darf nicht mit Wasser oder anderen Flüssigkeiten in Berührung
kommen. Außerdem dürfen keine mit Flüssigkeiten gefüllten Behälter, wie
beispielsweise Vasen, darauf abgestellt werden.
9. Der Netzstecker sollte jederzeit in Reichweite und zugänglich sein, da er aus
der Steckdose entfernt werden muss, um das Gerät vollständig abzuschalten.
10. Wird die Kamera im Freien verwendet, kann die Kamera innen aufgrund der
unterschiedlichen Temperatur im Haus und im Freien feucht werden. Deshalb
ist es empfehlenswert die Kamera im Haus zu installieren. Verwenden Sie die
Kamera bei Gebrauch im Freien mit dem eingebauten Lüfter und der Heizung.
Deutsch _
● übersicht
8. Verwenden Sie das Produkt nicht weiter, wenn eine ungewöhnliche Geruchsoder Rauchentwicklung auftritt. Ziehen Sie in diesem Fall sofort den Netzstecker
und wenden Sie sich an den Kundendienst. Wenn Sie das Gerät unter diesen
Bedingungen weiterhin verwenden, kann Brand oder Elektroschock resultieren.
9. Wenn dieses Produkt nicht einwandfrei funktioniert, wenden Sie sich an den nächstgelegenen
Kundendienst. Zerlegen oder modifizieren Sie dieses Produkt nie in irgendeiner Weise. (SAMSUNG
haftet nicht für Schäden, die durch unbefugte Änderungen oder Reparaturversuche verursacht werden.)
10. Spritzen Sie während der Reinigung kein Wasser direkt auf die Produktteile. Dies
führt sonst zu Brand oder Elektroschock.
11. Setzen Sie das Gerät nicht dem direkten Luftstrom einer Klimaanlage aus.
Dadurch kann es aufgrund des Unterschieds zwischen interner und externer Temperatur
zu Feuchtigkeitsansammlungen innerhalb der Kuppelkamera Clear Dome kommen.
12. Wenn Sie dieses Produkt an einem Ort mit niedriger Temperatur, z. B. in einem gekühlten
Geschäft, montieren, müssen Sie den Kabelkanal mit Silikon verschließen, damit die Luft
von außen nicht in das Gehäuse eindringen kann. Ansonsten kann externe Luft mit hoher
Luftfeuchtigkeit in das Gehäuseinnere gelangen, wo die Feuchtigkeit eingeschlossen wird
oder aufgrund des Unterschieds zwischen interner und externer Temperatur verdampft.
übersicht
Important Safety Instructions
1. Lesen Sie diese Anweisungen.
2. Bewahren Sie sie auf.
3. Beachten Sie alle Warnungen.
4. Befolgen Sie alle Anweisungen.
5. Verwenden Sie dieses Gerät nicht in der Nähe von Wasser.
6. Reinigen Sie es nur mit einem trockenen Lappen.
7. Blockieren Sie keine Belüftungsöffnungen. Installieren Sie es gemäß den
Herstelleranweisungen.
8. Installieren Sie das Gerät nicht in der Nähe von Wärmequellen wie beispielsweise
von Radiatoren, Heizkörpern oder anderen Geräten (einschließlich Verstärkern), die
Wärme erzeugen.
9. Bitte achten Sie darauf, die Schutzvorrichtung des gepolten bzw. geerdeten
Steckers nicht zu beschädigen. Ein gepolter Stecker verfügt über zwei Stifte,
von denen einer breiter als der andere ist. Ein geerdeter Stecker hat zwei Stifte
und einen Erdungsstift. Der breite Stift oder der dritte Stift ist für Ihre Sicherheit
vorgesehen. Wenn der vorgesehene Stecker nicht in Ihre Steckdose passt, wenden
Sie sich an einen Elektriker, um die veraltete Steckdose austauschen zu lassen.
10. Schützen Sie das Netzkabel so, dass nicht darauf getreten wird, und dass es
insbesondere an den Steckern oder passenden Steckdosen bzw. der Stelle, an der
das Kabel das Gerät verlässt, nicht abgeklemmt wird.
11. Verwenden Sie nur die vom Hersteller angegebenen Zusatzgeräte/Zubehörteile.
12. Verwenden Sie für das Gerät nur Gestelle, Ständer, Stative, Konsolen und Tische,
die vom Hersteller empfohlen oder in Verbindung mit dem
Gerät verkauft werden. Bei Verwendung eines Transportwagens
bewegen Sie das Gerät nur mit äußerster Vorsicht, um
Verletzungen durch Umkippen zu vermeiden.
13. Trennen Sie das Gerät bei Gewitter oder längerer Abwesenheit
vom Stromnetz.
14. Überlassen Sie alle Wartungsarbeiten qualifiziertem Kundendienstpersonal.
Wartungsarbeiten sind erforderlich, wenn das Gerät in irgendeiner Weise beschädigt
wurde, wie zum Beispiel ein beschädigtes Netzkabel oder Stecker, verschüttete
Flüssigkeiten oder Gegenstände, die in das Gerät gefallen sind, das Gerät Regen
oder Feuchtigkeit ausgesetzt wurde, nicht normal funktioniert oder fallen gelassen
wurde.
_ übersicht
inhaltsangabe
4
5
6
6
7
Important Safety Instructions
inhaltsangabe
Funktionen
Was im Lieferumfang Enthalten Ist
Auf Einen Blick
installation &
anschluss
8
8
10
10
11
14
17
Optionales Zubehör für die
Installation
VORSICHTSMASSNAHMEN
Vorbereitung
Installation
Erste Einrichtung
Anschluss an Andere Geräte
einstellungen
20
2
20
anhang
49
21
22
24
33
35
36
38
42
43
45
45
47
48
Verwendung der
Tastatursteuerung
Hauptmenü
Profil
Kameraeinstellungen
Intelligenz
Privatzone
Voreinstellungen
Autoeinstellungen
Zoneneinstellungen
Alarmeinstellungen
Uhrzeiteinstellung
Andere Einstellungen
Kommunikation
Systeminfo
49
50
52
Shortcut-Tasten
Technische Daten
Produktdesign
Deutsch _
● übersicht
übersicht
übersicht
Funktionen
 Mit modernster digitaler Signalverarbeitungstechnologie, voll digitaler Bildverarbeitung
und einem Spezialalgorithmus mit hoher Auflösung und 600 Zeilen
 Äußerst leistungsfähige Überwachungskamera, ausgestattet mit einem ZoomObjektiv zur 43-fachen Vergrößerung und einem digitalen Zoom, für bis zu 688
Überwachungen
 TAG/NACHT, um die Empfindlichkeit durchautomatische Umwandlung in den
Schwarzweiß-Modus bei Nacht oder in der Umgebung mit geringerBeleuchtung zu
verbessern.
 Weißabgleich, um die Helligkeit zur Beleuchtung zu regeln.
 Hintergrundbeleuchtungsausgleich unter Scheinwerfer oder äußerst heller
Beleuchtung
 Autofokus, um automatisch den Fokus auf die betreffende Bewegung einzustellen.
 Privatzone, um einen bestimmten Bereich für persönliche Privatsphäre auszublenden.
 SCHWENKEN/NEIGEN für präzise Regelung bei hoher Geschwindigkeit
Was im Lieferumfang Enthalten Ist
Überprüfen Sie bitte, ob in der Produktverpackung die Kamera und alle Zubehörteile
enthalten sind.
Kamera
Gehäuse
Ausgängen
Schmiermittel
Stift & Tülle
User Manual
Bedienungsanleitung
_ übersicht
Auf Einen Blick
KAMERA
● übersicht
HAKEN
HAKEN
OBJEKTIV
BEFESTIGUNGSGEHÄUSE
RS-485
ALARM IN
Netzkabelbuchse
ALARM OUT
M
 Reinigen Sie die schmutzige Oberfläche des Objektivs vorsichtig mit einem
Brillenputztuch oder mit einem Stück Stoff, auf das Sie Ethanol aufgetragen haben.
Deutsch _
installation & anschluss
Optionales Zubehör für die Installation
Damit sich die Installation einfacher gestaltet, können Sie das entsprechende optionale
Zubehör kaufen.
1. WANDADAPTER (SCX-300WM)
Dabei handelt es sich um einen Wandadapter,
der für die Wandmontage der SMARTDOMEKAMERAS verwendet wird.
2. DECKENADAPTER (SCX-300CM)
Dabei handelt es sich um einen Deckenadapter, der zur Installation der SMART DOMEKAMERA an einer Betondecke verwendet
wird.
3. MASTADAPTER (SCX-300PM)
Dabei handelt es sich um einen WANDADAPTER
(SCX-300WM), der zur Installation auf einem
Masten mit einem Durchmesser von mehr als 80
mm geeignet ist.
_ installation & anschluss
4. ECKADAPTER (SCX-300KM)
Dabei handelt es sich um einen WANDADAPTER
(SCX-300WM), der zur Installation in einer
Wandecke verwendet wird.
● installation & anschluss
5. BRÜSTUNGSADAPTER (SCX-300LM)
Dabei handelt es sich um einen Montagesatz, der zur Installation der SMART DOMEKAMERA an einer Brüstung verwendet wird.
Deutsch _
installation & anschluss
VORSICHTSMASSNAHMEN
1. Die Installation muss an einer Stelle der Decke erfolgen, die mehr als das vierfache
Gewicht des Produkts halten kann.
2. Halten Sie während der Installation andere Personen fern, um Körperverletzungen
zu verhindern.
Bringen Sie wertvolle Teile vor der Montage in Sicherheit.
Vorbereitung
Führen Sie alle externen Kabel durch das ROHR oder das BEFESTIGUNGsloch des
Halterungsadapters.
Umwickeln Sie das Schraubloch des GEHÄUSES mit dem Teflonband.
1.5" PT
ROHR ODER
HALTERUNG
1.5" PT
EXTERNES
KABEL
10_ installation & anschluss
GEHÄUSE
TEFLONBAND
Installation
1. Drücken Sie zum Öffnen des ADAPTERS den SCHNAPPVERSCHLUSS
des ADAPTERS in das GEHÄUSE und führen Sie dann alle externen Kabel
in das GEHÄUSE ein. Befestigen Sie das GEHÄUSE am ROHR oder an der
HALTERUNG, indem Sie es im Uhrzeigersinn drehen.
(Ziehen Sie die beiden Teile fest an, damit sich das GEHÄUSE nicht lockern kann.)
ROHR ODER
HALTERUNG
GEHÄUSE
● installation & anschluss
ROHR ODER
HALTERUNG
GEHÄUSE
EXTERNES
KABEL
ADAPTER
SCHNAPPVERSCHLUSS
2. Verbinden Sie die externen Kabel zu den AUSGÄNGEN (ALARM IN, POWER, RS-485,
ALARM OUT) und bringen Sie das VERBINDUNGSTEIL am ADAPTER an.
Führen Sie das Kabel in das BEFESTIGUNGSGEHÄUSE ein und schließen Sie den ADAPTER.
BNCANSCHLUSS
GEHÄUSE
ISOLIERSTÜCK
NETZKABELBUCHSE ALARM OUT
ALARM IN
RS-485
EXTERNES
KABEL
ADAPTER
M
 Umwickeln Sie dann den BNC-ANSCHLUSS mit dem ISOLIERSTÜCK und dichten
Sie das Ende des ISOLIERSTÜCKS mit einem Isolierband ab, damit der BNCANSCHLUSS nicht über die Ummantelung des ISOLIERSTÜCKS hinausragt.
Für weitere Informationen über Kabelanschlüsse lesen Sie bitte unter Anschluss
des Adapterkabels nach. (Seite 19)
Deutsch _11
installation & anschluss
Beachten Sie, dass für die Installation im Freien, wo aufgrund von Witterung
Feuchtigkeit über das ROHR oder die HALTERUNG eindringen können, TÜLLEN
mitgeliefert werden. Montieren Sie das GEHÄUSE unter Verwendung der
TÜLLEN, um Feuchtigkeitseintritt zu verhindern.
- Tragen Sie, bevor Sie die TÜLLEN einsetzen, auf diese sparsam Schmiermittel
auf und führen Sie die Kabel durch die Löcher der Tüllen. Verwenden
Sie STIFTE, um damit leere Löcher, durch die keine Kabel verlaufen, zu
verschließen.
- Setzen Sie die TÜLLE wie abgebildet an der Oberseite des GEHÄUSES innen
ein. Üben Sie auf die TÜLLE kurz Druck aus, um Sie – wie in der Abbildung
dargestellt – am GEHÄUSE sicher zu befestigen.
TEL
IT
ERM
MI
SCH
BNC-KABEL
NETZKABEL (24 V)
TÜLLE
ETC-KABEL
TÜLLE
STIFT
TÜLLE

TÜLLE
TÜLLE
GEHÄUSE
GEHÄUSE
TÜLLE
12_ installation & anschluss
ROHR ODER
HALTERUNG
3. Verbinden Sie den SICHERUNGSDRAHT der KAMERA mit dem
HALTERUNGSDRAHT des BEFESTIGUNGSGEHÄUSES.
Richten Sie den 22-POLIGEN ANSCHLUSS DER KAMERA mit dem des ADAPTERS
aus, drücken Sie die HAKEN, die sich beidseits an der KAMERA befinden, in Richtung
HALTERUNG des BEFESTIGUNGSGEHÄUSES, um die beiden sicher zu befestigen.
Vergewissern Sie sich danach, dass beide HAKEN einklicken, damit die HALTERUNG richtig fixiert ist.
22-POLIGER ANSCHLUSS
● installation & anschluss
GEHÄUSE
HALTERUNG
HALTERUNG
HALTERUNGSDRAHT
BEFESTIGUNGSGEHÄUSE
SICHERUNGSDRAHT
HAKEN
SCHUTZBAND
KAMERA
SCHUTZABDECKUNG
HAKEN
M
 Wenn die Installation abgeschlossen ist, entfernen Sie die SCHUTZABDECKUNG und
das SCHUTZBAND vom Objektiv.
4. Richten Sie die 3 SCHRAUBEN der KUPPELABDECKUNG mit den 3
SCHRAUBLÖCHERN des GEHÄUSES aus und fügen Sie KUPPELABDECKUNG
und GEHÄUSE zusammen. Während der Montage sollten Sie Folgendes beachten.
 Führen Sie den SICHERUNGSDRAHT in das GEHÄUSE ein und ordnen Sie
diesen, um den Kamerabetrieb nicht zu stören.
 Achten Sie darauf, dass sich die KUPPELDICHTUNG nicht von der
KUPPELABDECKUNG löst. (Wenn die KUPPELDICHTUNG nicht
ordnungsgemäß sitzt, ist das Produkt nicht wasserdicht.)
SICHERUNGSDRAHT
GEHÄUSE
GEHÄUSE
SCHRAUBEN
KAMERA
KUPPELABDECKUNG
KUPPELDICHTUNG
KUPPELABDECKUNG
Deutsch _13
installation & anschluss
ERSTE EINRICHTUNG
Kameraadresse festlegen
Verwenden Sie zur Festlegung der Kameraadresse SW606, SW605 und SW604.
Sie können für die Adresse eine Zahl zwischen 0 und 255 festlegen, wobei die
Hunderterstelle bei SW 606, die Zehnerstelle bei SW605 und die Einerstelle bei
SW604 eingegeben werden muss.
Z. B. Kameraadresse: Wenn die Adresse 1 ist, folgen Sie den Schritten in der
nachstehenden Abbildung.
SW606
(x100)
SW605
(x10)
SW604
(x1)
Kommunikationsprotokoll einstellen
Verwenden Sie zur Festlegung des Kommunikationsprotokolls bei SW603 die Anschlüsse 1 – 4.
PIN
Comp
A
B
C
D
E
----H
I
J
------N
O
P
Q
R
PIN1 PIN2 PIN3 PIN4 PIN7
OFF
ON
OFF
ON
OFF
ON
OFF
ON
OFF
ON
OFF
ON
OFF
ON
OFF
ON
OFF
ON
OFF
OFF
ON
ON
OFF
OFF
ON
ON
OFF
OFF
ON
ON
OFF
OFF
ON
ON
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
ON
ON
ON
ON
OFF
OFF
OFF
OFF
ON
ON
ON
ON
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
OFF
OFF
1_ installation & anschluss
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
ON
ON
A : SAMSUNG HALB
B : SAMSUNG VOLL
<Unterseite der Kamerahalterung>
Baudrate festlegen
Verwenden Sie zur Festlegung der Baudrate bei SW603 die Anschlüsse 5 und 6.
PIN 5
PIN 6
4800 BPS
ON
ON
9600 BPS
OFF
ON
19200 BPS
ON
OFF
38400 BPS
OFF
OFF
● installation & anschluss
BAUDRATE
Die Werkseinstellung lautet 9600 BPS.
Einstellung der RS-422A/RS-485 Beendigung
Wie in der Aufbauabbildung dargestellt, wenn das Bedienteil und RS-422A/RS-485
angeschlossen werden, sollte entsprechend der Kabeleigenschaft des Widerstands an
jedem Ende der Übertragungsleitung abgeschlossen werden, um die Signale weitreichend
zu übertragen, indem die Reflektion der Signale auf das niedrigste geregelt werden.
n < 32
Beendigung
Steuergerät
TX+(DATA+)
TX-(DATA-)
RX+
RX-
KAM 1
RX+
RX-
KAM 2
RX+
RX-
KAM n-1
Beendigung
SW1-ON
RX+
RXKAM n
<RS-485 Half Duplex Einrichtung>
Beendigung: mit den PIN-Nummern 1 und 2, auf <EIN> stellen und es wird beendet.
Deutsch _15
installation & anschluss
n < 32
Beendigung
SW1-ON
SW2-ON
Steuergerät
Beendigung
KAM 1
KAM 2
KAM n-1
KAM n
<RS-422A/RS-485 Full Duplex Einrichtung>
M
 Ein Kommunikationsfehler kann auftreten, wenn Sie mehrere Kameras anschließen,
die im Netzwerk derselben Adresse zugeordnet sind.
16_ installation & anschluss
Anschluss an Andere Geräte
MONITOR
NETZANSCHLUSS
ALARM AUS
Anschluss an einen Monitor
1. Schließen Sie zuerst
das eine Ende des BNC
Videokabelanschlusses an die
Video-Ausgangsklemme an
(VIDEO OUT).
2. Schließen Sie danach das andere
Ende des Anschlusses an die
Videoeingangsklemme des
Monitors an.
Videoklemme auf der
Rückseite des Monitors
BNC-Kabel
Deutsch _17
● installation & anschluss
STEUERGERÄT/DVR
ALARM EIN
installation & anschluss
An ALARM IN anschließen
1. Schließen Sie ein Ende der Signalleitung des externen Geräts an den Ausgang
ALARM IN des Monitors an.
2. Schließen Sie das andere Ende der Signalleitung an den geerdeten [GND]Anschluss an.
An ALARM OUT anschließen
1. Schließen Sie ein Ende der Signalleitung des externen Geräts an den Ausgang
ALARM OUT des Monitors an.
2. Schließen Sie das andere Ende der Signalleitung an den allgemeinen [COM]Anschluss an.
An das Steuergerät anschließen
Schließen Sie ein externes Steuergerät oder einen DVR, mit denen Sie die Kamera
bedienen können, an die Kamera an.
1. Verbinden Sie den
Anschluss Rx+ der Kamera
zum Anschluss Tx+ des
Steuergeräts.
2. Verbinden Sie den
Anschluss Rx- der Kamera
zum Anschluss Tx- des
Steuergeräts.
3. Verbinden Sie den
Anschluss Tx+ der Kamera
zum Anschluss Rx+ des
Steuergeräts.
4. Verbinden Sie den Anschluss
Tx- der Kamera zum Anschluss Rx- des Steuergeräts.
18_ installation & anschluss
Rx
Tx
Anschluss des Adapterkabels
Anschlussbaugruppe
● installation & anschluss
Stromversorgung
Schließen Sie die Kabel wie erforderlich an und schalten Sie die Kamera ein, um zu
überprüfen, ob diese ordnungsgemäß funktioniert.
1. Schließen Sie den Adapter an den Netzanschluss der Kamera an.
2. Stecken Sie das Netzkabel des Adapters in eine Netzsteckdose.
Deutsch _19
einstellungen
Schließen Sie die Kamera an die Tastatursteuerung des DVR, mit der Sie
die Kameraeinstellungen festlegen und ändern können, an.
Verwendung der Tastatursteuerung
Befolgen Sie die nachfolgenden Schritte, um mithilfe des Steuergeräts das Kameramenü festzulegen.
1. Öffnen Sie den Bildschirm Kameraeinstellungen.
2. Benutzen Sie den Joystick zur Navigation durch die Menüs.
3. Zum Auswählen einer Menüoption drücken Sie auf [ENTER].
4. Verwenden Sie den Joystick, um den Wert der gewählten Option zu ändern.
5. Drücken Sie auf [ENTER], um die Änderungen zu übernehmen.
OSD-Symbole verwenden
 _+: Wenn in der linken und rechten Ecke einer Menüoption diese Symbole erscheinen,
können Sie mit dem Joystick zum vorherigen oder nächsten Menü navigieren.

(BEENDEN): Um die Menüeinstellungen zu verlassen.
Bevor Sie den Einstellungsbildschirm verlassen, wählen Sie
<SICHERN>, um Ihre in den Menüs vorgenommenen Einstellungen
zu speichern, oder <VERL>, um diese rückgängig zu machen.



(RUE): Um Ihre Einstellungen zu speichern und um zum vorherigen Bildschirm zurückzukehren.
(HOME): Um zum Hauptmenü zurückzukehren.
(SICHERN): V erwenden Sie dieses Symbol, wenn Sie Ihre Einstellungen speichern
möchten, nachdem Sie Maskenbereich, Privatbereich, etc. festgelegt
haben. Sobald Sie Ihre Einstellungen gespeichert haben, werden diese
nicht mehr geändert, auch wenn Sie beim Verlassen <VERL> auswählen.

(LOE): V
erwenden Sie dieses Symbol, wenn Sie eine Maske, einen Privatbereich,
etc. löschen möchten. Sobald Sie Ihre Einstellungen gelöscht haben,
bleiben diese gelöscht, auch wenn Sie beim Verlassen <VERL>auswählen.

: Dieses Symbol erscheint auf der rechten Seite eines Menüs und führt zu den Untermenüpunkten.
M
 Wenn eine der Funktionen VOREINST, AUTO PAN, SCAN oder MUSTER zurzeit ausgeführt
wird und sich die Kamera ohne besondere Einwirkung aus- und wieder einschaltet, setzt
die Kamera nach dem Einschalten die zuletzt ausgeführte Funktion fort.
 Sie können die Menüoption nur dann festlegen, wenn der Neigewinkel 90° nicht übersteigt.
Wenn Sie den Bildschirm mit den Menüeinstellungen aufrufen und die Kamera mehr
als 90° geneigt ist, dreht sich die Kamera um 180°, um in die symmetrische
Position mit einem Winkel von max. 90° zu gelangen.
20_ einstellungen
Hauptmenü
Dies ist der erste Bildschirm, der beim Einschalten der Kamera erscheint. Dort können
Sie die Kameraeinstellungen nach Ihren Wünschen festlegen.
Zur Auswahl und zum Speichern der einzelnen Menüoptionen lesen Sie bitte unter „Verwendung der
Tastatursteuerung“ nach. (Seite 20)
Deutsch _21
● einstellungen
 PROFIL
 HAUPTMENÜ 
Wählen Sie gemäß den Installationsbedingungen
PROFIL
der Kamera einen Modus aus.
KAMERA PROG
INTELLIGENZ
 KAMERA PROG
PRIVATZONE
VOREINST
Sie können die Kameraeinstellungen festlegen.
AUTO PROG
 INTELLIGENZ
PROG ZONE
ALARM PROG
Bietet die Funktionen
UHR EINST.
Bewegungserkennung und Suchen.
WEITERE PROG
 PRIVATZONE
Sie können die Einstellungen für den
Privatbereich festlegen.
 VOREINST
KOMMUNIKATION
Sie können VOREINST POSITION und
SYSTEMINFO
ZEITRAUM festlegen.
 AUTO PROG
Beinhaltet die Untermenüpunkte für AUTO
PAN, MUSTER und SCAN.
 PROG ZONE
Sie können die Standardwinkel und den
Zonenbereich der Kamera festlegen.
 ALARM PROG
Sie können die Alarmpriorität und die E/A-Reihenfolge festlegen.
 UHR EINST.
Sie können die Anzeigezeit und das –format festlegen.
 WEITERE PROG
Sie können eine gewünschte Sprache einstellen, das System zurücksetzen und
eine OSD-Farbe Ihren Wünschen entsprechend auswählen.
 KOMMUNIKATION
Um die Einstellungen für die RS-485-Kommunikation vorzunehmen.
 SYSTEMINFO
Zeigt die Systeminformationen wie Kameraversion und Kommunikationseinstellu
ngen an.
einstellungen
Profil
Sie können aus den vorhandenen Konfigurationen eine Option, die zur
Installationsumgebung Ihrer Kamera passt, auswählen.
Ihre unter PROFIL getroffene Auswahl wird sich auf alle anderen Einstellungen der Kamera auswirken.
 STANDARD
 PROFIL 
Die Kameraeinstellungen werden automatisch
STANDARD
für die normale Umgebung optimiert.
ITS
 ITS
GGLICHT
TAG/NACHT
Mit dieser Einstellung können Sie die
SPIELB.
Verkehrssituation analysieren und
ANPASS
Verkehrsinformationen auf einen Blick überprüfen.
 GGLICHT
Mit dieser Einstellung können Sie Ihren
Hintergrund und ein Objekt auch bei
Gegenlicht scharf stellen.
 TAG/NACHT
Die Kameraeinstellungen werden automatisch für Tag- und Nachtszenen optimiert.
 SPIELB.
Dadurch werden die Einstellungen automatisch konfiguriert, damit Sie - wie in Innenräumen - mit stabilen Lichtverhältnissen arbeiten können.
 ANPASS
Durch Ihre Änderungen, die Sie an den PROFIL-Einstellungen vorgenommen
haben, wechselt der Bildschirm zu ANPASS.
MENÜ KAMERAEINSTELLUNGEN
Obermenü
BLENDE
Untermenüs
ALC
WERT
STANDARD
ITS
GGLICHT
TAG/NACHT
SPIELB.
ALC
ALC
ALC
ALC
ALC
-
-
-
-
-
0
0
0
0
0
AUS
AUS
BLC
AUS
AUS
BEWEGUNG
(SCHNELL)
---
(SCHNELL)
---
NORMAL
(SCHNELL)
---
LANGSAM
MITTEL
GEGENLICHT
DNR
MITTEL
MITTEL
MITTEL
MITTEL
VERSCHLUSSZEIT
AUS
AUS
AUS
AUS
AUS
EMPFINDLICHKEIT PLUS
AUTO X4
AUTO X2
AUTO X4
AUTO X4
AUTO X4
22_ einstellungen
MENÜ KAMERAEINSTELLUNGEN
Obermenü
Untermenüs
XDR
NACHT
FARBTRAGER
EXT
FARBTRAGER
TAG
GGLICHT
TAG/NACHT
SPIELB.
MITTEL
MITTEL
MITTEL
MITTEL
MITTEL
AUTO
AUTO
TAG
AUTO
TAG
-
-
-
-
-
AUS
EIN
AUS
AUS
AUS
-
-
-
-
-
AUS
EIN
AUS
AUS
AUS
TAG
TAG/NACHT
TAG
TAG/NACHT
TAG
-
-
-
-
-
ATW2
ATW1
ATW1
ATW1
ATW1
ROT
0
0
0
0
0
BLAU
0
0
0
0
0
MODUS
WEISSABGLEICH
ITS
NACHT
-
HELLIGKEIT Benutzerdefinierte Einstellung
DETAIL
-
-
-
Benutzerdefinierte Einstellung
MITTEL
Benutzerdefinierte Einstellung
ATW2
AUS
ATW2
AUS
ROT Benutzerdefinierte Einstellung
0
Benutzerdefinierte Einstellung
0
Benutzerdefinierte Einstellung
BLAU Benutzerdefinierte Einstellung
0
Benutzerdefinierte Einstellung
0
Benutzerdefinierte Einstellung
2
2
2
2
MODUS
AUS
MITTEL
2
Deutsch _23
● einstellungen
TAG/NACHT
STANDARD
einstellungen
Kameraeinstellungen
Sie können die allgemeinen Einstellungen für die Kamera festlegen.
Zur Auswahl und zum Speichern der einzelnen Menüoptionen lesen Sie bitte unter „Verwendung der
Tastatursteuerung“ nach. (Seite 20)
1. Wählen SIe <HAUPTMENÜ> - <KAMERA
PROG>.
Das Menü Kameraeinstellungen erscheint.
2. Ändern Sie die Einstellungen wie gewünscht
oder wählen Sie eine Position aus, die Sie
überprüfen möchten.

KAMERA PROG
KAMERA ID
BLENDE
AKTIVITAET
DNR
VRSCHL
EMPF-PLUS
FLIMMERFREI
XDR

AUS
ALC
(S.SCHN) --MITT
(AUS) --AUTO X4
AUS
MITT
KAMERA-ID
Geben Sie die ID und die Position der auf dem Bildschirm angezeigten Kamera ein.
Zur Auswahl und zum Speichern der einzelnen Menüoptionen lesen Sie bitte unter „Verwendung
der Tastatursteuerung“ nach. (Seite 20)
1. Wählen Sie <KAMERA PROG> - <KAMERA
ID>.
2. Wählen Sie mit dem Joystick ein
gewünschtes Zeichen aus und drücken Sie
dann [ENTER].
Das gewählte Zeichen ist im unteren
Eingabefeld des Bildschirms ersichtlich.
 Sie können bis zu 54 Zeichen, einschließlich
Buchstaben, Ziffern und Sonderzeichen,
eingeben.
KAMERA ID
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZO
123456789 : ?_+()/
SP SP
POSITION
-----------------------------------------------------------------
 POSITION : Legen Sie fest, wo die Kamera-ID angezeigt werden soll.
3. Nach Beendigung drücken Sie auf [ENTER].
Die Kamera-ID wird an der festgelegten Position angezeigt.
24_ einstellungen
BLENDE
Das Menü BLENDE ist dann hilfreich, wenn
Sie die Strahlungsintensität, der die Kamera
ausgesetzt ist, anpassen möchten.
[ 00] ----I----
GGLICHT
BEREICH
<GROESSE> <POSITION>  MANUEL : Stellen Sie den Blendenwert
manuell ein.
M
BLC
BENUTZER
MANUEL
[ 00] ----I----
PEGEL
 Die Helligkeit einer Kamera wird auf den
ALC-Wert 0 gesetzt und die Blende kann
manuell angepasst werden.
AGC
Mit dieser Funktion können Sie den AGC-Wert
einer Kamera einstellen.
Wenn AGC aktiv ist und die Signalstärke unter
den Standardwert fällt, wird durch die Funktion
AGC automatisch das Videosignal verstärkt
und dadurch die Empfindlichkeit erhöht.

KAMERA PROG
KAMERA ID
BLENDE
AGC
DNR
VRSCHL
EMPF-PLUS
FLIMMERFREI
XDR

AUS
ALC
(SEHR HOCH) --MITT
AUS
AUS
AUS
MITT
Wenn <EMPF PLUS> auf <AUS> oder den
Modus <FIX> gesetzt ist, wechselt das Menü
<AKTIVITAET> zu <AGC>.
Wenn Sie das Untermenü BENUTZER ( )
gewählt haben, drücken Sie auf auf [ENTER],
um den entsprechenden Bildschirm anzuzeigen. In diesem Modus können Sie 16
verschiedene Stufen, von SEHR NIEDRIG bis SEHR HOCH auswählen, womit eine
größere Auswahl für Sie gegeben ist.
Wenn Sie das Untermenü FIX ( ) gewählt haben, drücken Sie auf [ENTER], um
den entsprechenden Bildschirm anzuzeigen: In diesem Modus können Sie –
unabhängig von der Helligkeit - einen individuellen Modus aus 16 Stufen auswählen.
Deutsch _25
● einstellungen
 ALC : Zum Öffnen und Schließen der Blende.
- PEGEL : Wählen Sie einen Helligkeitswert aus.
- BLC : Wenn <GGLICHT> auf <BLC>
gesetzt ist, können Sie den BLCBereich festlegen. Wenn BEREICH auf
<BENUTZER> gesetzt ist, können Sie die
Position und die Größe festlegen.
ALC
PEGEL
einstellungen
M
 So lange in den Kameraeinstellungen das Menü TAG/NACHT auf AUTO gesetzt ist,
steht das Menü AGC nicht zur Verfügung.
 So lange FLIMMERFREI auf EIN gesetzt ist, steht der Modus AGC nicht zur
Verfügung.
AKTIVITAET
Sie können zur Kontrolle der Kamerabewegung einen AGC-Wert festlegen.
Dies ist nur dann möglich, wenn das Menü EMPF PLUS auf AUTO gesetzt ist.
Wählen Sie SCHN, wenn Sie ein Objekt überwachen möchten, das sich in einer
kontrastarmen Umgebung schnell bewegt; wählen Sie LANGS, wenn Sie unter den
gleichen Bedingungen ein Objekt überwachen möchten, das sich langsam bewegt.
 So lange TAG/NACHT auf <AUTO> gesetzt ist, steht das Menü <AKTIVITAET> nicht zur
Verfügung.
DNR
Um Geräusche beim Kamerabild zu reduzieren.
Je höher der Wert ist, desto größer ist der Effekt.
Legen Sie unter <BENUTZER> den Wert fest.
VRSCHL
Sie können eine fixe, schnelle, elektronisch
geregelte Verschlusszeit in 7 Geschwindigkeiten von
1/120 bis 1/10k festlegen, wobei letztere meistens
dazu verwendet wird, um ein Bild von einem sich
schnell bewegenden Gegenstand aufzunehmen.
 So lange EMPF PLUS auf AUTO, FIX /
FLIMMERFREI auf EIN gesetzt ist, steht das Menü
VRSCHL nicht zur Verfügung.
 KAMERA PROG 
KAMERA ID
AUS
VPS
AUS
BLENDE
ALC
AGC
(SEHR HOCH) --DNR
MITT
VRSCHL
1/120
EMPF-PLUS
(AUS) --FLIMMERFREI
(AUS) --XDR
MITT
EMPF-PLUS
Dadurch wird die Helligkeit in der Nacht oder bei kontrastarmen Verhältnissen
erhöht und die Akkumulationszeit entsprechend verlängert; Sie können für ein helles
und scharfes Bild <AUTO> oder <FIX> wählen.
M
 Wenn das Menü VRSCHL auf den fixen elektronischen Verschlussmodus eingestellt
wurde, ist das Menü EMPF PLUS nicht verfügbar.
 So lange FLIMMERFREI auf <EIN> gesetzt ist, können sie die Option EMPF PLUS FIX
nicht festlegen.
26_ einstellungen
FLIMMERFREI
Dadurch werden mögliche Bildstörungen, die aufgrund einer Interferenz zwischen der
Vertikalfrequenz des Bildes und der Leuchtfrequenz der Raumbeleuchtung entstehen, verhindert;
wenn diese Funktion auf <EIN> gesetzt ist, beträgt die Verschlusszeit 1/120 Sekunden.
 Wenn VRSCHL auf FIX, EMPF PLUS auf FIX und AGC auf FIX gesetzt ist, ist das Menü
<FLIMMERFREI> nicht verfügbar.
Dadurch wird der Helligkeitsunterschied zwischen verschiedenen Szenen für eine
optimale Sicht korrigiert, in dem der Leuchtdichtekontrast in einer bestimmten
Pixelanzahl errechnet wird.
Je höher der Wert ist, desto höher ist die Korrektur.
TAG/NACHT
Sie können entsprechend der Szene einen Aufnahmemodus festlegen.
Zur Auswahl und zum Speichern der einzelnen Menüoptionen lesen Sie bitte unter „Verwendung
der Tastatursteuerung“ nach. (Seite 20)
1. Wählen Sie <KAMERA PROG> - <TAG/NACHT>.
2. Wählen Sie entsprechend der Beleuchtung
TAG/NACHT
AUTO
WEISSABGL
einen Bildschirmübergangsmodus und
FOKUS MODE
EINAF
legen Sie die geeigneten Optionen fest.
ZOOM GESCH
[2]
 TAG : Unabhängig von der Szene ist fix
ZOOM ANZEIGEN
AUS
P/T ANZEIGEN
AUS
der Modus TAG eingestellt.
DIGITAL ZOOM
AUS
 NACHT : Unabhängig von der Szene ist
DETAIL
[2]
fix der Modus NACHT eingestellt.
V-SYNC
INT
Wenn FARBTRAGER auf <EIN> gesetzt ist,
wird gemeinsam mit dem Schwarz-/WeißVideosignal das Burst-Signal ausgegeben.
 AUTO : Abhängig vom Licht erfolgt der Wechsel vom
AUTO
Modus TAG in den Modus NACHT oder umgekehrt.
FARBTRAGER
AUS
- FARBTRAGER : Wenn diese Option
TAGNACHT
auf <AUS> gesetzt ist, wird im Modus
HELLIGKEIT
MITT
NACHT kein Burst-Signal ausgegeben.
SCHWELLZEIT
2S
NACHTTAG
- TAGNACHT HELLIGKEIT : Legen Sie den
HELLIGKEIT
MITT
Helligkeitswert für den Wechsel vom Filter
SCHWELLZEIT
5S
FARBE auf S/W fest. Wenn dieser Wert von
MASK.BER.
1 2
HOCH auf WENIG geändert wird, wechselt
der Filter bei einem dunkleren Bildschirm.
- TAGNACHT SCHWELLZEIT : Die
Zeit, die erforderlich ist, um den Filterwechsel zu bestimmen.
- NACHTTAG HELLIGKEIT : Legen Sie den Helligkeitswert für den
Wechsel vom Filter S/W auf FARBE fest. Wenn dieser Wert von HOCH auf
WENIG geändert wird, wechselt der Filter bei einem dunkleren Bildschirm.
Deutsch _27
● einstellungen
XDR
einstellungen
- NACHTTAG SCHWELLZEIT : Die Zeit, die erforderlich ist, um den
Filterwechsel zu bestimmen.
- MASK.BER. : Wenn es in einer
MASK.BER.
Nachtszene eine helle, punktartige
<GROESSE>
Lichtquelle gibt, können Sie Größe
<POSITION>
und Position wie gewünscht festlegen.
Dadurch wird beim Filterwechsel
eine Fehlfunktion vermieden bzw. es
wird in einer Nachtszene mit einer
hellen, punktartigen Lichtquelle
verhindert, dass der Filterwechsel
nicht durchgeführt wird. In einer
Nachtszene wird ein äußerst heller
Bereich MASKIERT.
 Sie können gleichzeitig MASKE 1 und 2 festlegen.
 Wenn <GGLICHT> auf <BLC> gesetzt ist, ist die Funktion MASK.BER. nicht verfügbar.
 EXT : Die Schnittstelle zu einem externen Alarm ermöglicht einen
automatischen Wechsel zwischen den Modi TAG und NACHT.
Wenn Sie <TAG/NACHT> auf EXT und unter ALARM PROG-ALARM EIN
PROG den Alarm Nr. 1 auf NO/NC setzen, kann der Alarm für den Modus EXT
<TAG/NACHT> als Eingangssignal verwendet werden.
Wenn ein Alarmsignal ausgegeben wird, wechselt der Modus zu NACHT.
M
 Wenn <TAG/NACHT> auf EXT gesetzt ist, sind unter ALARM AUS PROG der
ALARM1 und unter ALARM PROG-AUTO PROG der ALARM 1 nicht verfügbar.
 Die Verwendung einer Infrarot-Lichtquelle während des Modus AUTO kann zu einer
Fehlfunktion der Optionen AUTOM WECHSEL oder AUTOFOKUS führen.
28_ einstellungen
WEISSABGLEICH
Wenn Sie die Farbe entsprechend der Lichtverhältnisse anpassen möchten, können
Sie die Funktion <WEISSABGL> verwenden.
Zur Auswahl und zum Speichern der einzelnen Menüoptionen lesen Sie bitte unter „Verwendung
der Tastatursteuerung“ nach. (Seite 20)
Unter Illumination versteht man im Allgemeinen die Farbtemperatur, die in Kelvin (K)
angegeben wird. Die Farbtemperaturen normaler Lichtquellen sind wie folgt:
- ATW1,2 : Wenn Sie das Menü
<WEISSABGL> auf <ATW1> oder
<ATW2> setzen, wird die Änderung
der Farbtemperatur überwacht,
um - wenn erforderlich - den
<WEISSABGL> zu korrigieren.
In den einzelnen Modi werden die
folgenden Farbtemperaturbereiche
garantiert:
ATW1 : 2500K ~ 9300K (1)
ATW2 : 2000K ~ 10000K
(passend für Natrium-Lichtquelle)(2)
10000K
9000K
● einstellungen
Im Menü <WEISSABGL> können
Sie den Modus zur Korrektur des
<WEISSABGL> festlegen.
Blauer Himmel
Regnerisch
8000K
7000K
6000K
Wolkig
5000K
4000K
Teilweise wolkig
Sonnig
Leuchtröhre
3000K
2000K
1000K
Halogenlampe
Kerzenlicht
Wolframlampe
1 : Wenn der Modus <ATW1> aktiviert ist und die Umgebung eine Farbtemperatur zwischen 2500K
und 9300K aufweist, kann der Weißabgleich womöglich nicht ordnungsgemäß durchgeführt
werden; wenn dies der Fall ist, empfehlen wir die Verwendung des Modus <ATW2>.
2 : Wenn der Modus <ATW2> aktiviert ist, und die Umgebung hauptsächlich eine einzige Farbe
aufweist, können sich die Farbe auf dem Display und die tatsächliche Farbe unterscheiden;
wählen Sie daher einen Modus, der für Ihre Farbtemperatur-Umgebung geeignet ist.
Deutsch _29
einstellungen
1. Wählen Sie <KAMERA PROG> - <WEISSABGL>.
2. Wählen Sie einen Modus aus, um den <WEISSABGL> festzulegen.
 TAG : Im Modus TAG können Sie die
WEISSABGL
Werte ROT und BLAU bestimmen.
Der Bildschirm wird gemäß Ihren
TAG/NACHT
Farbeinstellungen angezeigt.
MODUS
 Sie können die Werte für R-VERST und BVERST nur im Modus <AWC> festlegen.
 Wenn AGC auf <AUS> oder <FIX> gesetzt
ROT
BLAU
R-VERST
B-VERST
TAG
AWC
[ 00] ---- I ---[ 00] ---- I ----
[0128]
[0128]
ist, kann auf das Menü NACHT nicht
zugegriffen werden.
 NACHT : Sie können den
WEISSABGL
<WEISSABGL> entsprechend den
Lichtverhältnissen festlegen.
TAG/NACHT
NACHT
HELLIGKEIT
MITT
Wenn der Modus NACHT auf <AUS>
MODUS
AWC
gesetzt ist, wird der <WEISSABGL> immer
ROT
[ 00] ---- I ---im gleichen Modus, der im Modus TAG
BLAU
[ 00] ---- I ---festgelegt wurde, vorgenommen; ansonsten
[0128]
R-VERST
[0128]
wechselt der Bildschirm in einen Modus,
B-VERST
der unter <TAG/NACHT> festgelegt wurde.
Im Modus TAG können Sie die Werte
ROT, BLAU und HELLIGKEIT bestimmen.
Der Bildschirm wird gemäß Ihren Farbeinstellungen angezeigt.
3. Wählen Sie einen Modus für den <WEISSABGL>, der für Ihren gewählten
Aufnahmemodus geeignet ist.
 ATW1,2 : Die Kamera kann entsprechend den Lichtverhältnissen die
Farbtemperatur automatisch in Echtzeit anpassen.
(Farbtemperaturbereich 1: 2500K ~ 9300K, 2 : 2000K ~ 10000K)
 AWC : Wenn Sie bei einer gewünschten Option auf [ENTER] drücken, wird die
ATW-Funktion sofort ausgeführt.
 Sie können den Wert für R-VERST/B-VERST festlegen.
 3200K : Stellt die Farbtemperatur auf 3200K ein.
 5600K : Stellt die Farbtemperatur auf 5600K ein.
- HELLIGKEIT : Bestimmen Sie einen Helligkeitswert für den Wechsel von
den Moduseinstellungen TAG zu jenen des Modus NACHT.
- ROT : Zur Anpassung der roten Farbintensität.
- BLAU : Zur Anpassung der blauen Farbintensität.
- R-VERST/B-VERST : Legen Sie die aktuelle Farbtemperatur manuell fest.
30_ einstellungen
FOKUS MODE
Sie können entsprechend dem Winkel, den
Sie für die Kameraaufnahme gewählt haben,
einen Fokusmodus festlegen.
- EMPF : Zeigt die Empfindlichkeit des
Autofokus an, die Sie zwischen Stufe 1 und
Stufe 7 anpassen können.
Je näher Ihre Einstellung an 7 liegt, desto
empfindlicher wird die Leistung der
Autofokusfunktion.
Die Nachteinstellung wird bei einer starken
Lichtreflexion in einer Bildszene mit geringem
Kontrast verwendet
Sie können AUS, NIEDRIG, MITTEL, oder
HOCH einstellen; Stellen Sie <HOCH> ein,
wenn eine starke Lichtreflexion wie z.B. eine
Strassenlampe vorhanden ist.
TAG/NACHT
WEISSABGL
FOKUS MODE
ZOOM GESCH
ZOOM ANZEIGEN
P/T ANZEIGEN
DIGITAL ZOOM
DETAIL
V-SYNC
AUTO
AF
[2]
[2]
AUS
AUS
X16
INT
AF
EMPF
NACHT
[5]
MITT
- EINAF : Der Fokus wird nach Ausführung der Schwenk-/Neige-/Zoom-Funktion
zurückgesetzt und funktioniert gleich wie bei der Funktion <MF>, bis die
Schwenk-/Neige-/Zoomfunktion wieder ausgeführt wird.
- MF : Sie können den Fokus manuell anpassen.
M
 Bei den folgenden Objekten kann es vorkommen, dass <AF> nicht einwandfrei funktioniert.
Verwenden Sie in diesem Fall stattdessen die Funktion <MF>.
- Sehr helle Objekte oder dominante Objekte in einer dunklen Umgebung
- Objekt befindet sich hinter einer nassen oder schmutzigen Glasscheibe
- Eine Szene mit sowohl nahen als auch entfernten Objekten
- Weiße Wände oder einfärbige Objekte
-Aufnahmen von Jalousien oder anderen horizontal gestreiften Objekten
ZOOM GESCH
Sie können die Zoomgeschwindigkeit einstellen.
ZOOM ANZEIGEN
Sie können sich den Zoomstatus auf dem Bildschirm anzeigen lassen.
 Sie verschwindet nach ca. 3 Sekunden, wenn der Zoomfaktor nicht weiter geändert wird.
Deutsch _31
● einstellungen
-A
F : Der Bildschirm wird zwecks automatischer
Fokussierung laufend überwacht. Wenn Sie den
Fokus manuell anpassen, funktioniert das gleich
wie bei der Funktion <MF>. Dabei wird nach
Ausführung der Schwenk-/Neige-/Zoomfunktion
ebenfalls der Fokus zurückgesetzt.
einstellungen
P/T ANZEIGEN
Sie können sich den Betriebsstatus der Schwenk-/Neigefunktion anzeigen lassen,
sofern diese aktiv ist.
 Sie verschwindet nach ca. 3 Sekunden, wenn die Schwenk-/Neigeposition nicht weiter
geändert wird.
Der erlaubte Fehlerwert beträgt jedoch ±2°.
DIGITALZOOM
Sie können die maximal mögliche, digitale Zoomrate festlegen. Der digitale Zoom
wird dann aktiviert, wenn mit dem optischen Zoom auf eine 43-fache Größe
herangezoomt wird. Wenn Sie den DIGITALZOOM auf x16 festlegen, können Sie bis
zu 688 Aufnahmen (43x16) erstellen.
DETAIL
Wir verwendet, um die vertikale und horizontale Ausrichtung zu bestimmen.
V-SYNC
Sie können den Modus V-SYNC festlegen.
- Wenn Sie <INT> auswählen, verwendet die Kamera die interne Synchronisation.
- Wenn sie <LINE> wählen, verwendet die Kamera zur Synchronisation eine externe
Netzstromfrequenz. Die LL-PHASE kann wie gewünscht angepasst werden.
AGC UNTD FARBÜBERL
Sie können gemäß der Option AGC den
Farbwiedergabebereich festlegen.
RÜCKW
Sie können das Videosignal von links nach
rechts, von oben nach unten oder in die
andere Richtung umkehren.
AGC UNTD FARBÜBERL
RÜCKW
POSI/NEGA
PIP
DIS
MITT
AUS
+
AUS
AUS
POSI/NEGA
Sie können das Signal für die Videohelligkeit
auf normal oder umgekehrt festlegen.
PIP (BILD IM BILD)
Sie können auf dem gleichen Bildschirm ein Haupt- und ein Unterbild anzeigen.
32_ einstellungen
M
 Wenn mehr als eine PRIVATZONE festgelegt und PRIVAT FESTL auf <EIN> gesetzt
ist, ist die PIP-Funktion nicht verfügbar.
 Solange EMPF PLUS auf FIX gesetzt ist, steht das Menü PIP nicht zur Verfügung.
 Abhängig vom Licht wird PIP ausgeblendet, wenn das Menü EMPF PLUS auf AUTO
gesetzt ist.
DIS (Digitale Bildstabilisierung)
M
 Wenn Sie <DIS> auf <EIN> setzen, wird das Bild mithilfe des Digitalzooms soweit vergrößert,
wie es für die Kompensation erforderlich ist. (Ungefähr das 1.2-fache des optischen Zoomfaktors)
Wenn Sie den Digitalzoom auf eine Zoomrate setzen, die höher als die tatsächliche, für
die Kompensation erforderliche Vergrößerung ist, wird die Funktion <DIS> deaktiviert.
 Die Funktion <DIS> funktioniert bei den folgenden Bildern womöglich nicht einwandfrei:
Einfarbiges Bild / Kontrastarme Umgebung / Bilder mit einer hohen Frequenz, die bei Neonlicht
aufgenommen wurden / Bilder mit einem regelmäßigen MusterIntelligentes Video
Intelligenz
Sie können die Funktionen Bewegungserkennung und Suchen aktivieren.
Zur Auswahl und zum Speichern der einzelnen Menüoptionen lesen Sie bitte unter „Verwendung der
Tastatursteuerung“ nach. (Seite 20)
1. Wählen Sie <HAUPTMENÜ> <INTELLIGENZ>.
2. Legen Sie die einzelnen Werte fest.
AKTIVITAET
Sie können die Funktionen
Bewegungserkennung und Suchen aktivieren.
M

INTELLIGENZ
AKTIVITAET
ERWEITERT
MASK.BER.
DISPLAY
EMPF
AUFLOESUNG
ALARM AUS
1

2
[4]
3
AUS
AUS
4
EIN
[3]
 Wenn auf <ERKENN> gesetzt, ist im
Menü ERWEITERT die Option <FIX/BEW>
nicht verfügbar.
 Es kann vorkommen, dass die Funktionen Bewegungserkennung und Suchen in den
folgenden Situationen nicht ordnungsgemäß funktionieren.
- Bei plötzlichen Helligkeitsänderungen
- Wenn das Gerät bewegt wird
- Wenn die Bewegung eines bestimmten Objekt den Großteil des umrahmten
Bereichs ausfüllt
- Wenn es Schwierigkeiten gibt, das sich bewegende Objekt und den Hintergrund zu
unterscheiden
Deutsch _33
● einstellungen
Wenn Sie diese Funktion auf <EIN> setzen und eine Kamera aufgrund einer
Positionsänderung vibriert oder erschüttert wird, wird durch diese Funktion das
Flimmern auf dem Bildschirm automatisch kompensiert.
einstellungen
ERWEITERT
Sie können Bewegungen erkennen, das Video, das eine solche Bewegung
beinhaltet, kennzeichnen und nach der Bewegung suchen. (Die automatische PTZFunktion für Objektverfolgung wird nicht unterstützt.)
Durch Auswahl der Option <FIX/BEW> wird - wenn ein vorhandenes Objekt verschwindet
oder ein neues erscheint – ein Bereich markiert und für eine gewisse Zeitdauer fixiert.
M
 Es kann vorkommen, dass die Funktion FIX/BEW in den folgenden Situationen nicht
ordnungsgemäß funktioniert
- Wenn mehrere Bewegungen beliebig ausgeführt werden
- Wenn das fixierte Objekt sich auch weiterhin in der gleichen Position bewegt.
- Wenn ein neu auftauchendes Objekt ein anderes, sich bewegendes Objekt verdeckt.
MASK.BER.
1. Wählen Sie die Nummer des Bereichs, der
maskiert werden soll und dadurch von der
Bewegungserkennung ausgeschlossen wird.
2. Wählen Sie die Maskennummer und
bestimmen Sie die Maskengröße und die
Abdeckung.
MASK.BER.
<GROESSE>
<POSITION>
DISPLAY
Wenn <EIN> gewählt wurde, werden die
entdeckte Bewegung und die Erkennung der
konfigurierten, erweiterten Funktion angezeigt.
EMPF
Um die Empfindlichkeit des Bewegungssensors festzulegen.
AUFLOESUNG
Je höher die Auflösung ist, desto kleiner kann das Objekt sein, das entdeckt werden soll.
ALARM AUS
Wenn <EIN> gewählt wurde, wird ein
Alarmsignal dann ausgegeben, wenn eine
Bewegung entdeckt wurde und bei Erkennung
der konfigurierten, erweiterten Funktion.
34_ einstellungen
ALARM AUS
AKTIVITAET
FIX/BEW
EIN
EIN
Privatzone
Sie können bis zu 12 Privatzonen festlegen, die aus Gründen der Privatsphäre während
der Aufnahme verborgen werden.
Zoneneinstellungen
Zur Auswahl und zum Speichern der einzelnen Menüoptionen lesen Sie bitte unter „Verwendung
der Tastatursteuerung“ nach. (Seite 20)
2. Wählen Sie die Nummer der Zone und
drücken Sie [ENTER].
Das Fenster Zoneneinstellungen wird
angezeigt.

1
7
PRIVATZONE
2
8
3
9
4
10

5
11
PRIVAT FESTL
STIL 6
12
EIN
MOSAIK1
3. Wählen Sie <PTZ EINST.> und drücken Sie
[ENTER].
Passen Sie mithilfe des Joysticks die
Schwenk-, Neige- und Zoomeinstellungen
der Kamera an.
4. Wählen Sie <PIXELANZ>.
Wählen Sie für die Einstellungen GROESSE
und POSITION den Pixel-Wert.
5. Wählen Sie <PKT> aus und drücken
Sie [ENTER]. Der verfügbare
Vertraulichkeitsbereich wird in Punkten
angezeigt. Mit jedem Druck auf [ENTER],
werden die verfügbaren Punkte
entsprechend versetzt.
PROG PRIVAT ZONE 1
<PTZ EINST.>
PIXELANZ
<PKT>
[4]
6. Verwenden Sie den Joystick um die
Position jedes Punktes (Oben-links, Obenrechts, Unten-rechts, Unten-links) einzustellen, und drücken Sie [ENTER].
Positionseinstellung ist abgeschlossen.
7. Speichern Sie die Änderungen, gehen Sie zum vorherigen Bildschirm zurück
und wählen Sie <STIL>.
Wählen Sie unter <FARBE> die gewünschte Farbe aus.
M
 Durch Festlegung einer bzw. mehrerer Privatzone/n und Aktivierung der PrivatFunktion wird die PIP-Funktion deaktiviert.
 Für einen erhöhten Schutz der Privatsphäre machen Sie die Privatzone um ca. 30 %
größer als erforderlich.
 Der Videoteil eines Mosaik-Musters oder jener, der durch die Privatzoneneinstellung
eingefärbt wird, ist nicht wiederherstellbar.
Deutsch _35
● einstellungen
1. Wählen Sie <HAUPTMENÜ> <PRIVATZONE>.
einstellungen
Voreinstellungen
Diese Funktion bietet bereits festgelegte Kameraeinstellungen, z. B. die Schwenk-,
Neige-, Zoom- und Fokusfunktion, um den Zugriff und die Überwachung schneller und
einfacher zu gestalten. Es werden bis zu 512 Voreinstellungen unterstützt.
Zur Auswahl und zum Speichern der einzelnen Menüoptionen lesen Sie bitte unter „Verwendung der
Tastatursteuerung“ nach. (Seite 20)
1. Select <HAUPTMENÜ> - <VOREINST>.
 HAUPTMENÜ 
PROFIL
KAMERA PROG
INTELLIGENZ
PRIVATZONE
VOREINST
AUTO PROG
PROG ZONE
ALARM PROG
UHR EINST.
WEITERE PROG
2. Wählen Sie die voreingestellte Nummer.
0 
5
10
15
20
25
30

VOREINST
1
6
11
16
21
26
31
2
7
12
17
22
27

3. Wählen Sie <POSITION> und passen
Sie mithilfe des Joysticks die Optionen
<SCHW/NEIG/ZOOM> an, bis die
gewünschte Einstellung erreicht ist.
4. Setzen Sie <PRESET ID> auf <EIN> und
geben Sie den Namen ein.
 Zur Eingabe des Namens lesen Sie bitte unter
„KAMERA-ID“ nach. (Seite 24)
36_ einstellungen
1/16

3
8
13
18
23
28
4
9
14
19
24
29

PRESET NR. 1
POSITION
PRESET ID
PRESET TEMPO
SCHWELLZEIT
BILD HALTEN
KAMERA PROG
[5]
EIN
3S
AUS
EIN
5. Wählen Sie <PRESET TEMPO> und passen Sie die Schwenk-/
Neigegeschwindigkeit der Voreinstellung an.
6. Legen Sie für die Voreinstellung die <SCHWELLZEIT>, welche die Haltedauer
der Kamera bestimmt, und <BILD HALTEN> fest.
 Wenn Sie <BILD HALTEN> auf <EIN> setzen, wird das Videobild so lange als Standbild
angezeigt, bis die Kamera die voreingestellte Position erreicht.
 Für Details über die Einstellungen <BLENDE>,
<WEISSABGL> und <FOKUS MODE> lesen Sie
bitte unter „KAMERAEINSTELLUNGEN“ nach.
(Seiten 24 - 33)
M
KAMERA PROG
BLENDE
WEISSABGL
FOKUS MODE
ALC
MF
 Für eine voreingestellte Position kann der
Neigebereich zwischen -6° und 90°
festgelegt werden. Voreinstellungen, die
sich außerhalb eines Neigewinkels von 90° befinden, sind nicht möglich.
 Wenn Sie versuchen, mithilfe eines Steuergeräts (SSC-1000, 2000 oder 5000) eine
voreingestellte Position für einen Bereich mit einem größeren Neigewinkel als 90°
festzulegen, erscheint die Nachricht „NEU PROG“.Versuchen Sie in diesem Fall die
Einstellung erneut vorzunehmen und geben Sie einen Bereich mit einem geringeren
Neigewinkel als 90° ein.
 Wenn Sie mit einem Steuergerät SSC-1000, 2000 oder 5000 die Menüeinstellungen
hochladen/herunterladen möchten, kann sich die Voreinstellung von der
Menüeinstellung unterscheiden. Legen Sie daher die Voreinstellung nach dem
Betrieb nochmals fest.
Deutsch _37
● einstellungen
7. Setzen SIe <KAMERA PROG> auf <EIN>.
Sie können die Kameraeinstellungen jeder
Voreinstellung ändern.
einstellungen
Autoeinstellungen
Sie können die Funktionen AUTO PAN, MUSTER und AUTO MODUS festlegen.
M
 Wenn Sie mit einem Steuergerät SSC-1000, 2000 oder 5000 die Menüeinstellungen
hochladen/herunterladen möchten, können sich die Voreinstellungen für AUTO PAN,
MUSTER, SCAN und VOREINST von den Menüeinstellungen unterscheiden. Legen
Sie daher die Voreinstellung nach dem Betrieb nochmals fest.
Einstellung Automatisches Schwenken
Legen Sie die Start- und Endposition fest, zwischen denen mit einer festgelegten
Geschwindigkeit eine Überwachung durchgeführt werden soll.
Zur Auswahl und zum Speichern der einzelnen Menüoptionen lesen Sie bitte unter „Verwendung
der Tastatursteuerung“ nach. (Seite 20)
1. Wählen Sie <HAUPTMENÜ> - <AUTO
PROG>.
2. Wählen Sie die Nummer für <AUTO PAN>.
Der Einstellungsbildschirm AUTO PAN wird
angezeigt.
38_ einstellungen
 HAUPTMENÜ 
PROFIL
KAMERA PROG
INTELLIGENZ
PRIVATZONE
VOREINST
AUTO PROG
PROG ZONE
ALARM PROG
UHR EINST.
WEITERE PROG

AUTO PROG
AUTO PAN
1
MUSTER
SCAN
1
AUTO MODUS

2 3 4
1  2  3 
2 3 4
AUS
<RECHTS>
<LINKS>
START
START
ENDE
ENDE
 ENDLOS : Anstatt sich zwischen Start- und Endposition hin und her zu
bewegen, dreht sich die Kamera endlos um 360° und stoppt an beiden
Positionen nur für die Dauer der <SCHWELLZEIT>.
 GESCHWINDIGK : Um die Drehgeschwindigkeit der Kamera von 1 bis 64
festzulegen.
 SCHWELLZEIT : Um die Verweilzeit an der Start- und Endposition, von 1 bis
60 Sekunden, festzulegen.
Mustereinstellungen
Sie können die Schwenk-/Neige-/Zoombewegungen als Überwachungsmuster für
bis zu 2 Minuten manuell aufnehmen.
Zur Auswahl und zum Speichern der einzelnen Menüoptionen lesen Sie bitte unter „Verwendung
der Tastatursteuerung“ nach. (Seite 20)
1. Wählen Sie <HAUPTMENÜ> - <AUTO
PROG>.
2. Wählen Sie die Nummer des Musters.
Das Einstellungsbildschirm MUSTER wird
angezeigt.
3. Wählen Sie die <POSITION>, legen Sie
danach die Startposition des Musters fest
und drücken Sie dann [ENTER].
MUSTER PROG 1
<POS.>
START
Deutsch _39
● einstellungen
3. Legen Sie die einzelnen Werte fest.
AUTO PAN 1
 POSITION : Legen Sie die Start- und
POSITION
Endposition für die Funktion <AUTO
RICHTUNG
LINKS
PAN> fest.
ENDLOS
AUS
Gehen Sie zum Einstellungsbildschirm
[10]
GESCHWINDIGK
und bestimmen Sie für das Schwenken/
SCHWELLZEIT
3S
Neigen die gewünschte Startposition,
drücken Sie danach auf [ENTER].
Bestimmen Sie nun für das Schwenken/
Neigen die gewünschte Endposition,
und drücken Sie [ENTER], um die
Einstellungen für <AUTO PAN>
abzuschließen.
 RICHTUNG : Um die Richtung, in die sich die Kamera von der Start- bis zur
Endposition bewegt, festzulegen. (basierend auf der Schwenkfunktion)
einstellungen
4. Wählen Sie den <START> und bewegen
Sie die Kamera mithilfe der Schwenk-/
Neige-/Zoomfunktion.
5. Ihre manuellen Kamerabewegungen
werden für eine Zeitdauer von bis zu 2
Minuten aufgenommen, danach gelangen
Sie automatisch zum vorherigen Menü.
 Um vor dem Ablauf der 2 Minuten die manuelle
Aufnahme anzuhalten und zum vorherigen
Bildschirm zurückzukehren, drücken Sie [ENTER].
MUSTER PROG 1
<POS.>
START
Scaneinstellungen
Sie können in den SCAN-Betrieb eine vorher festgelegte Position integrieren.
Zur Auswahl und zum Speichern der einzelnen Menüoptionen lesen Sie bitte unter „Verwendung
der Tastatursteuerung“ nach. (Seite 20)
1. Wählen Sie <HAUPTMENÜ> - <AUTO
PROG>.
SCAN 1
0S
5
10
15
20
25
30
1
6
11
16
21
26
31
2
7
2. Wählen Sie die Scannummer.
12
Das Einstellungsbildschirm SCAN wird
17
angezeigt.
22
27
3. Bewegen Sie den Cursor zu einer Nummer
mit dem Zeichen [], das auf eine
 1/16
Voreinstellung verweist.
4. Drücken Sie auf [ENTER].
Neben[S] erscheint das Zeichen [] und
die entsprechende Voreinstellung wird in den Scan integriert.
M
3
8
13
18
23
28
4
9
14
19
24
29

 Die SCAN-Nummern, die für eine bestimmte Seite konfiguriert wurden, können nur
auf der entsprechenden Seite gespeichert werden. Achten Sie darauf, sie zu
speichern, bevor Sie zur nächsten Seite gehen.
40_ einstellungen
Einstellung Automatische Wiedergabe
Bei AUTO MODUS werden die Funktionen AUTO PAN, MUSTER und SCAN
automatisch ausgeführt.
Zur Auswahl und zum Speichern der einzelnen Menüoptionen lesen Sie bitte unter „Verwendung
der Tastatursteuerung“ nach. (Seite 20)
1. Wählen Sie <HAUPTMENÜ> - <AUTO
PROG>.

AUTO PROG
AUTO PAN
1
MUSTER
SCAN
1
AUTO MODUS

2 3 4
1  2  3 
2 3 4
1
 AUTO MODUS1 : Um alle Eigenschaften
AUTO MODUS 1
der Funktion AUTO MODUS festzulegen.
- AUTO ZURÜCK : Um das Intervall zwischen
AUTO ZURÜCK
1MIN
AUTO MODUS
VOREINST
den automatischen Wiedergaben festzulegen.
FUNKTIONSNUMMER
0
- AUTO MODUS : Um für jedes
automatische Wiedergabe-Intervall die
Aktion, die automatisch erfolgen soll,
festzulegen. Sie können für SCAN oder
AUTO PAN Einstellungen zwischen 1 und
4, für MUSTER zwischen 1 und 3 und für
VOREINST zwischen 0 und 511 festlegen.
- FUNKTIONSNUMMER : Um die Nummer der festgelegten Funktion, die
automatisch wiedergegeben werden soll, festzulegen.
 AUTO MODUS2 : Wählen Sie die Aktion
zur automatischen Wiedergabe sowie
ihre Start- und Endzeit aus. Wenn die
Uhrzeit mit der festgelegten Startzeit
übereinstimmt, beginnt die konfigurierte
automatische Wiedergabe. Sie können
für SCAN oder AUTO PAN Einstellungen
zwischen 1 und 4, für MUSTER
zwischen 1 und 3 und für VOREINST
zwischen 0 und 511 festlegen.
ID:
1
2
3
4
5
6
7
8
AUTO MODUS 2
START BEEN. ABS.
00:00 03:00 AUS
03:00 06:00 AUS
06:00 09:00 AUS
09:00 12:00 AUS
12:00 15:00 AUS
15:00 18:00 AUS
18:00 21:00 AUS
21:00 00:00 AUS
NO.
0
0
0
0
0
0
0
0
Deutsch _41
● einstellungen
2. Wählen Sie <AUTO MODUS> und eine
Nummer aus.
Das Einstellungsfenster AUTO MODUS
wird angezeigt.
einstellungen
Zoneneinstellungen
Sie können die Himmelsrichtung Norden und die Zonenabdeckung festlegen.
Zur Auswahl und zum Speichern der einzelnen Menüoptionen lesen Sie bitte unter „Verwendung der
Tastatursteuerung“ nach. (Seite 20)
1. Wählen Sie <HAUPTMENÜ> - <PROG
ZONE>.
 HAUPTMENÜ 
PROFIL
KAMERA PROG
INTELLIGENZ
PRIVATZONE
VOREINST
AUTO PROG
PROG ZONE
ALARM PROG
UHR EINST.
WEITERE PROG
2. Setzen Sie <AZIMUTH> auf <EIN>.
3. Bestimmen Sie mithilfe des Joysticks die
nördliche Himmelsrichtung und drücken
Sie [ENTER].
 NORD POSITION : Drücken Sie unter
NORD POSITION auf [ENTER], um die
Himmelsrichtung Norden, die danach als
Bezugspunkt für alle anderen Richtungen
gilt, festzulegen.

PROG ZONE

AZIMUTH
ZONE GESETZT
AUS
AUS
4. Setzen Sie <ZONE GESETZT> auf <EIN>.
5. Wenn der Bildschirm <ZONEN ÜBERSICHT>
erscheint, wählen Sie eine Nummer aus.
6. Wenn der Bildschirm <ZONE GESETZT>
erscheint, legen Sie <POSITION> und
<ZONEN ID SETZEN> fest.
 Zur Eingabe des Namens lesen Sie bitte unter
„KAMERA-ID“ nach. (Seite 24)
 POSITION : Um den linken/rechten
Zonenrand festzulegen.
42_ einstellungen
ZONEN ÜBERSICHT
1
2
3
4
5
6
7
8
Alarmeinstellungen
Es stehen 8 Alarmeingänge und 3 Alarmausgänge zur Verfügung. Erkennt Alarmeingänge
von externen Sensoren, die mit den konfigurierten Voreinstellungen, den Mustern und der
Scan-Funktion gekoppelt sind, und gibt Alarmsignale aus. Die Verweilzeit eines Alarms
hängt von der entsprechenden Voreinstellung unter <SCHWELLZEIT> und dem Alarm ab.
Zur Auswahl und zum Speichern der einzelnen Menüoptionen lesen Sie bitte unter „Verwendung der
Tastatursteuerung“ nach. (Seite 20)
● einstellungen
1. Wählen Sie <HAUPTMENÜ> - <ALARM
PROG>.
 HAUPTMENÜ 
PROFIL
KAMERA PROG
INTELLIGENZ
PRIVATZONE
VOREINST
AUTO PROG
PROG ZONE
ALARM PROG
UHR EINST.
WEITERE PROG
2. Legen Sie die einzelnen Werte fest.

ALARM PROG

ALARM PRIOR.PROG
ALARM EIN PROG
ALARM AUS PROG
AUTO PROG
AUX AUS KONTROLLE
 ALARM PRIORITÄT : Legen Sie die AlarmPrioritäten fest. Durch Festlegung der
Priorität für die 8 Alarmeinstellungen wird
die Priorität der Alarmbenachrichtigung
bestimmt. Standardmäßig sind die Prioritäten
als Alarm 1  Alarm 2  .....  Alarm
8 festgelegt. Wenn mehrere Alarme zur
gleichen Zeit ausgegeben werden, erfolgt die
Alarmbenachrichtigung in der Reihenfolge
der standardmäßigen Prioritäteneinstellung.
Während der Ausgabe eines Alarms ist die
Bewegungserkennung deaktiviert.
ALARM PRIOR.PROG
ALARM1
ALARM2
ALARM3
ALARM4
ALARM5
ALARM6
ALARM7
ALARM8
1
2
3
4
5
6
7
8
Deutsch _43
einstellungen
 ALARM EIN PROG : Wählen Sie für den Alarm-Sensorbetrieb entweder <NO>,
<NG> oder <AUS>.
 ALARM AUS PROG : Bestimmen Sie den Alarmausgang, der mit dem
Alarmeingang übereinstimmen muss.
 AUTO PROG : Um die Muster- und
AUTO PROG
Scan-Funktion für den entsprechenden
ALARM1
AUS
Alarmeingang festzulegen. Wenn die
ALARM2
AUS
ALARM3
AUS
Alarmausgabe erfolgt, bewegt sich die
ALARM4
AUS
Kamera zur voreingestellten Position,
ALARM5
AUS
die mit dem entsprechenden Alarm
ALARM6
AUS
gekoppelt ist. Die Voreinstellungen
ALARM7
AUS
ALARM8
AUS
1 – 8 sind mit den entsprechenden
AKTIVITAET
AUS
Alarmeingängen 1 – 8 gekoppelt,
die Voreinstellung 9 ist mit der
Bewegungserkennung gekoppelt. Die
Kamera stoppt und bleibt in der entsprechenden voreingestellten Position
für die Dauer der festgelegten <SCHWELLZEIT> stehen, dann führt sie
die unter <AUTO PROG> festgelegten Muster- oder Scan-Aktionen durch.
Wenn auf <AUS> gesetzt, bewegt sich die Kamera zur voreingestellten
Position und bricht die Muster- oder Scan-Aktion ab.
- MUSTER 1 - 3 : Festgelegte Muster-Aktion
- HALB1 : Muster 1 und 2 werden hintereinander ausgeführt
- HALB2 : Muster 2 und 3 werden hintereinander ausgeführt
- ALLE : Muster 1, 2 und 3 werden hintereinander ausgeführt
- SCAN 1 - 4 : Festgelegte SCAN-Aktion
M
 <ALARM1> wird als externes Wechselsignal verwendet, wenn <TAG/NACHT> auf
<EXT> gesetzt wurde.
 AUX AUS KONTROLLE : Um festzulegen,
ob die Alarmausgabe trotz ausgelösten
Alarms aufrechterhalten werden soll oder
ob das Signal Alarm aus ausgegeben
werden soll, während der gekoppelte
Alarm aktiv ist.
Wenn auf <AUS> gesetzt, wird nur
dann ein Alarm ausgegeben, wenn
ein Alarm ausgelöst wird. Wenn auf
<EIN> gesetzt, wird trotz ausgelöstem
Alarm immer das Signal Alarm aus
ausgegeben.
44_ einstellungen
AUX AUS KONTROLLE
AUS1
AUS2
AUS3
AUS
AUS
AUS
Uhrzeiteinstellung
Um festzulegen, ob die Uhrzeit und das Uhrzeitformat auf dem Bildschirm angezeigt
werden sollen.
Zur Auswahl und zum Speichern der einzelnen Menüoptionen lesen Sie bitte unter „Verwendung der
Tastatursteuerung“ nach. (Seite 20)
1. Wählen Sie <HAUPTMENÜ> - <UHR
EINST.>.
3. Wählen Sie das Uhrzeitformat aus und
geben Sie die Uhrzeit ein.

UHR EINST.

DISPLAY
UHRZEITFORMAT
ZEIT EINST.
DATUMSFORMAT
DATUM EINST.
AUS
12STD
AM 07:34:48
MM/TT/JJJJ
01/01/2009
4. Wählen Sie das Datumsformat und geben
Sie das Datum ein.
Andere Einstellungen
Sie können unter WERKSEINST. das System zurücksetzen oder die Optionen
Schriftgröße, Zoom, Turbo Schwenken/Neigen, etc. festlegen.
Zur Auswahl und zum Speichern der einzelnen Menüoptionen lesen Sie bitte unter „Verwendung der
Tastatursteuerung“ nach. (Seite 20)
1. Wählen Sie <HAUPTMENÜ> - <WEITERE
PROG>.
2. Legen Sie die einzelnen Werte fest.

WEITERE PROG
SPRACHE
WERKSEINST.
OSD-FARB
PROPORT. P/T
P/T GESCHWINDIGK
AUTOKALIBRIER.
DIGITAL FLIP
PASSWORT

DEUTSCH
[2]
S/W
EIN
AUS
AUS
AUS
Deutsch _45
● einstellungen
2. Wählen Sie <DISPLAY> und bestimmen
Sie, ob die Uhrzeit auf dem Bildschirm
angezeigt werden soll.
einstellungen
SPRACHE
Wählen Sie <SPRACHE> aus und verwenden
Sie die Taste links/rechts um eine gewünschte
Sprachanzeige auszuwählen.

WEITERE PROG
SPRACHE
WERKSEINST.
OSD-FARB
PROPORT. P/T
P/T GESCHWINDIGK
AUTOKALIBRIER.
DIGITAL FLIP
PASSWORT

DEUTSCH
[2]
S/W
EIN
AUS
AUS
AUS
WERKSEINST.
Wenn diese Option gewählt wurde, erscheint
der Bildschirm <WERKSEINST.>, wo Sie alle
Einstellungen durch Anklicken von <OK> auf die
Werkseinstellungen zurücksetzen können. Protokoll,
Baudrate, Adresse und Spracheinstellungen werden
jedoch nicht zurückgesetzt.
M
 Beachten Sie, dass durch die
WERKSEINST.
OK
BEENDEN
Systemrücksetzung auf die Werkseinstellung
alle Einstellungsdaten gelöscht werden.
OSD-FARB
Zur Auswahl der Schriftfarbe am Bildschirm.
PROPORT. P/T
Wenn auf <EIN> gesetzt, ändert sich die manuelle Schwenk-/Neigegeschwindkeit
entsprechend der Zoomrate.
P/T GESCHWINDIGK
Wenn auf <EIN> gesetzt, verdoppelt sich die manuelle Schwenk-/Neigegeschwindigkeit.
46_ einstellungen
AUTOKALIBRIER.
Die Funktion automatische Kompensation dient dazu, die Genauigkeit des Objektivs und
der Schwenk-/Neigefunktion zu verbessern. Die Objektiv- und die Schwenk-/Neigeposition
werden zurückgesetzt, wenn das Gerät für eine bestimmte Zeitdauer nicht verwendet wird.
DIGITAL FLIP
PASSWORT
Wenn auf <EIN> gesetzt, werden Sie zur
EINTR. des Kennworts aufgefordert, um auf
das Menü zugreifen zu können.
Geben Sie mithilfe der Richtungstasten die
Ziffern ein und drücken Sie auf [ENTER].
PASSWORT
0
5
1
6
2
7
3
8
4
9
[]
 Das Standardkennwort ist „4321".
[]
Kommunikation
Sie können die Einstellungen für die RS-485-Kommunikation der Kamera festlegen.
Zur Auswahl und zum Speichern der einzelnen Menüoptionen lesen Sie bitte unter „Verwendung der
Tastatursteuerung“ nach. (Seite 20)
1. Select <HAUPTMENÜ> <KOMMUNIKATION>.

KOMMUNIKATION

RS485
2. Legen Sie die einzelnen Werte fest.
PRIORITÄT
HW
 PRIORITÄT : Bestimmen Sie durch
PROTOKOLL
SAMSUNG-E
HALB
Auswahl von <HW> oder <SW> die
BAUDRATE
9600
Priorität.
ADRESSE
0
Bei Auswahl von <HW> ändern sich die
Einstellungen für Protokoll, Baudrate
und Adresse mit denen des AdapterSchalters.
 PROTKOLL, BAUDRATE, ADRESSE :
Bei Auswahl von <SW> können Sie manuell die Einstellungen für Protokoll,
Baudrate und Adresse festlegen.
Deutsch _47
● einstellungen
Wenn auf <EIN> gesetzt, wird die Bildschirmanzeige vertikal und horizontal gedreht,
wenn sich der Gegenstand um 90° dreht.
einstellungen
Systeminfo
Sie können die Systeminformationen überprüfen.
Zur Auswahl und zum Speichern der einzelnen Menüoptionen lesen Sie bitte unter „Verwendung der
Tastatursteuerung“ nach. (Seite 20)
1. Select <HAUPTMENÜ> - <SYSTEMINFO>.
2. Die aktuellen Systeminformationen werden
angezeigt.
48_ einstellungen

SYSTEMINFO
TYP
PROTOKOLL
ADRESSE
KOMMUNIKATION
BAUDRATE
S/N:
KAMERA VERSION
ALARM VERSION

4_43PTZ_NOR_P
SAMSUNG-E
0
HW, RS485, HALB
9600
000000000000000
v2.00_100501
v2.00_100501
anhang
Shortcut-Tasten
Taste
[PRESET] + [5] + [1] + [2] + [ENTER]
TAG/NACHT - NACHT
[PRESET] + [5] + [1] + [3] + [ENTER]
TAG/NACHT - AUTO
[PRESET] + [5] + [1] + [4] + [ENTER]
TAG/NACHT - EXT
[PRESET] + [5] + [1] + [5] + [ENTER]
BLENDE - ALC
[PRESET] + [5] + [1] + [8] + [ENTER]
BLENDE - MANU
[PRESET] + [5] + [1] + [9] + [ENTER]
FOKUSMODUS - AF
[PRESET] + [5] + [2] + [0] + [ENTER]
FOKUSMODUS - MF
[PRESET] + [5] + [2] + [1] + [ENTER]
FOKUSMODUS - EINAF
[PRESET] + [5] + [2] + [2] + [ENTER]
AUX AUS KONTROLLE – AUS1 – EIN
[PRESET] + [5] + [2] + [3] + [ENTER]
AUX AUS KONTROLLE – AUS1 – AUS
[PRESET] + [5] + [2] + [4] + [ENTER]
AUX AUS KONTROLLE – AUS2 – EIN
ALARM
EINSTELLUNGEN AUX AUS KONTROLLE – AUS2 – AUS
[PRESET] + [5] + [2] + [5] + [ENTER]
AUX AUS KONTROLLE – AUS3 – EIN
[PRESET] + [5] + [2] + [7] + [ENTER]
AUX AUS KONTROLLE – AUS3 – AUS
[PRESET] + [5] + [2] + [8] + [ENTER]
PROPORT.S/N – EIN
[PRESET] + [5] + [2] + [9] + [ENTER]
PROPORT.S/N – AUS
[PRESET] + [5] + [3] + [0] + [ENTER]
S/N-GESCHW – 9
[PRESET] + [5] + [3] + [1] + [ENTER]
S/N-GESCHW – 5
[PRESET] + [5] + [3] + [2] + [ENTER]
DIGITAL FLIP – EIN
[PRESET] + [5] + [3] + [3] + [ENTER]
DIGITAL FLIP – AUS
[PRESET] + [5] + [3] + [4] + [ENTER]
AUTOMODUS – 1
[PRESET] + [5] + [3] + [5] + [ENTER]
AUTOMODUS – 2
[PRESET] + [5] + [3] + [6] + [ENTER]
AUTOMODUS – AUS
[PRESET] + [5] + [3] + [7] + [ENTER]
A.C ausführen (automatische Kalibrierung)
[PRESET] + [5] + [3] + [8] + [ENTER]
KAMERA
EINSTELLUNGEN
ANDERE
EINSTELLUNGEN
AUTOEINSTELLUNGEN
Funktion
[PRESET] + [5] + [2] + [6] + [ENTER]
Deutsch _49
● anhang
Funktion
TAG/NACHT - TAG
anhang
Technische Daten
Position
Beschreibung
Produkt
SMARTDOME-KAMERA
Eingangsspannung
AC 24 V (50 Hz)
Verwenden Sie bei eingeschalteter Heizung ein Netzteil mit mind. 3 A.
Leistungsaufnahme
16,3 W (Kamera, Lüfter) / 47 W(Heizung auf EIN)
TV-Standard
NTSC / PAL STANDARD-FARBSYSTEM
Bildsensor
Super-HAD IT CCD
Effektive Pixel
PAL-752(H) × 582(V)
NTSC-768(H) × 494(V)
TV-Leitungsfrequenz
PAL-Horizontal : 15, 625 Hz (INT) / 15, 625 Hz (L/L)
Vertikal : 50 Hz (INT) / 50 Hz (L/L)
NTSC-Horizontal : 15, 734 Hz (INT) / 15, 750 Hz (L/L)
Vertikal : 59.94 Hz (INT) / 60 Hz (L/L)
Synchronisation
INT/LINE LOCK
Auflösung
Horizontal : 600 TV-ZEILEN
Vertikal : 350 TV-ZEILEN
Signal-Rauschabstand
Ca. 52 dB
Mindestbeleuchtung
EMPF PLUS
Illumination
Farbe
S/W
Aus
50IRE
0.2Lux
0,02 Lux
Aus
30IRE
0,12 Lux
0,012 Lux
Aus
15IRE
0,06 Lux
0,006Lux
x512
50IRE
0,00039 Lux
0,00004 Lux
x512
30IRE
0,00023 Lux
0,00002 Lux
x512
15IRE
0,00012 Lux
0,00001 Lux
Signalausgang
COMPOSITE-VIDEOAUSGANG : 1.0 Vp-p 75 Ohm/BNC
Objektiv
x43 Zoom, integriertes Objektiv
Brennweite: 3,2 ~ 138,5mm
Blendenöffnung: F1,65 (Wide), F3,7 (Tele)
- Mindestentfernung zum Objekt: 1000 mm
50_ anhang
Position
Beschreibung
NEIGEWINKEL
Neigebereich : -6˚ - 186˚
Voreinstellung der Schwenkgeschwindigkeit : max. 600˚/Sek.
Manuelle Schwenkgeschwindigkeit : 0,01˚ - 180˚/Sek.
Fernbedienung
RS-485 (Halb- und Vollduplex)/RS-422,
Daten über Koaxialkabel
Alarm
Alarmeingänge : 8 EINGÄNGE
Alarmausgänge : 3 AUSGÄNGE (2 offene Kollektoren, 1 Relais)
Betriebstemperatur
-50°C (absolutes Minimum) ~ +50°C
Luftfeuchtigkeit Betrieb
~90%
Abmessungen (Ø x H)
228 (Ø) x 256 (H) mm
Gewicht
5,52kg
Produktfarbe
hellgrau
Deutsch _51
● anhang
SCHWENKEN
SCHWENK-Bereich : 360˚ unbegrenzt
Voreingestellte Schwenkgeschwindigkeit : max. 600˚/Sek.
Manuelle Schwenkgeschwindigkeit : 0,01˚ - 180˚/Sek.
anhang
240mm
256mm
Produktdesign
Ø216mm (Gehäuse)
Ø228mm (Sonnenschutz)
52_ anhang
Korrekte Entsorgung von Altgeräten (Elektroschrott)
(In den Ländern der Europäischen Union und anderen europäischen Ländern mit einem separaten
Sammelsystem)
Die Kennzeichnung auf dem Produkt, Zubehörteilen bzw. auf der dazugehörigen Dokumentation gibt an, dass
das Produkt und Zubehörteile (z. B. Ladegerät, Kopfhörer, USB-Kabel) nach ihrer Lebensdauer nicht zusammen
mit dem normalen Haushaltsmüll entsorgt werden dürfen. Entsorgen Sie dieses Gerät und Zubehörteile bitte
getrennt von anderen Abfällen, um der Umwelt bzw. der menschlichen Gesundheit nicht durch unkontrollierte
Müllbeseitigung zu schaden. Helfen Sie mit, das Altgerät und Zubehörteile fachgerecht zu entsorgen, um die
nachhaltige Wiederverwertung von stoffl ichen Ressourcen zu fördern.
Private Nutzer wenden sich an den Händler, bei dem das Produkt gekauft wurde, oder kontaktieren
die zuständigen Behörden, um in Erfahrung zu bringen, wo Sie das Altgerät bzw. Zubehörteile für eine
umweltfreundliche Entsorgung abgeben können.
Gewerbliche Nutzer wenden sich an ihren Lieferanten und gehen nach den Bedingungen des Verkaufsvertrags
vor. Dieses Produkt und elektronische Zubehörteile dürfen nicht zusammen mit anderem Gewerbemüll entsorgt
werden.
SALES NETWORK
SAMSUNG TECHWIN CO., LTD.
Samsungtechwin R&D Center, 701, Sampyeong-dong, Bundang-gu, Seongnam-si, Gyeonggi-do, Korea, 463-400
TEL : +82-70-7147-8740~60 FAX : +82-31-8018-3745
SAMSUNG TECHWIN AMERICA Inc.
1480 Charles Willard St, Carson, CA 90746, UNITED STATES
Tol Free : +1-877-213-1222 FAX : +1-310-632-2195
www.samsungcctvusa.com
www.samsungtechwin.com
www.samsungsecurity.com
SAMSUNG TECHWIN EUROPE LTD.
Samsung House, 1000 Hillswood Drive, Hillswood Business Park
Chertsey, Surrey, UNITED KINGDOM KT16 OPS
TEL : +44-1932-45-5300 FAX : +44-1932-45-5325
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement