BRAILLEX EL 2D

Hinzufügen zu Meine Handbücher
54 Seiten

Werbung

BRAILLEX EL 2D | Manualzz

B R A

E

I L

L

L

2

E

D

X

-

8

0 s

B e n u t z e r h a n d b u c h

Inhalt

EINLEITUNG.........................................................................7

Allgemeines ......................................................................8

Systemvoraussetzungen................................................... 8

Lieferumfang .................................................................. 8

Urheberrechte................................................................. 8

Adressen........................................................................ 8

DIE BRAILLEZEILE – BRAILLEX EL 2D-80S ...........................9

Ansichten..........................................................................9

Front ............................................................................. 9

Rückseite ....................................................................... 9

Oberseite ....................................................................... 9

Inbetriebnahme..............................................................10

Anschluss am PC ........................................................... 10

Serieller Anschluss ..................................................... 10

USB Anschluss........................................................... 10

Stromversorgung bei USB Anschluss ................................ 10

Stromversorgung bei seriellem Anschluss.......................... 10

Ein- und Ausschalten, Ruhezustand.................................. 11

Startmeldung................................................................ 11

Installation von BRAILLEX EL 2D-80s .............................12

Installation des USB Treibers .......................................... 12

Deinstallation des USB Treibers ....................................... 14

Installation des JAWS Treibers für BRAILLEX EL 2D-80s ...... 14

BRAILLEX EL 2D-80s - Funktionalität mit JAWS..............15

Neue und einfache Bedienung ......................................... 15

Die Navigation mit der Braillezeile.................................... 17

Besonderheit der Navigation ........................................ 17

Weitere Funktionen zur Navigation mit der Braillezeile..... 18

Zurück zum Fokus ......................................................... 18

Komfort beim Bewegen – die Arbeitsmodi ......................... 19

Mausaktionen mit BRAILLEX EL ....................................... 21

Kennzeichnung des Textes – die Attribute ......................... 22

Attribute mit der Braillezeile – die Braillemarkierung........... 22

Brailledarstellung ...........................................................25

Braillemodi ................................................................... 25

Kurzschriftübersetzung ............................................... 26

Markierung mit Punkten 7+8 ....................................... 26

Leerräume schaffen oder überbrücken .......................... 27

Ausblenden von Punkten ............................................. 27

3

4

Informationen im Vertikaldisplay ...................................28

Voraussetzung für Anzeigen im Vertikaldisplay...................28

Modus der Vertikalanzeige ..............................................30

Vertikalanzeige einstellen................................................30

Vertikalanzeige abschalten ..............................................30

Vertikalanzeige für Default ändern ...................................30

Vertikalanzeige deaktivieren............................................30

Über Papenmeier Vertikalanzeige .....................................30

Die Vertikalanzeige als Füllstand ......................................31

Füllstandsanzeige im Vertikaldisplay unter JAWS.............31

Die Vertikalanzeige im erweiterten Modus .........................32

Die Umschaltung der Vertikalanzeige ................................32

JAWS Einstellungen für BRAILLEX EL 2D-80s .................33

Tastaturwiederholung für BRAILLEX EL .............................33

Brailledarstellung...........................................................34

Lesefenster................................................................34

Position des Lesefensters ändern ..................................35

Textausrichtung .........................................................35

Cursorverfolgung........................................................35

Der Cursor folgt der Braillezeile ....................................36

Einstellungen für Maus und Routing..................................36

Mausklick einstellen ....................................................36

Konfiguration der Braillezeile ...........................................37

Braillezeile hinzufügen.................................................37

Sprache für Braillezeilen – Zeichensatz einstellen ...............38

Konfiguration des Vertikaldisplays (normal) .......................39

Erweiterte Funktionalität der Vertikalanzeige .....................40

Umschalten der Modi ..................................................40

Festlegen der Funktion ................................................40

Ausdruck suchen ........................................................41

Grafik suchen ............................................................41

Ausdruck überwachen .................................................42

Grafik überwachen .....................................................42

Position merken .........................................................43

Löschen der Funktion einer Routingtaste........................43

Routingtasten ohne Funktion........................................43

Übersicht der Funktionen in der erweiterten Vertikalanzeige.44

Funktion.......................................................................44

Zeichensatz IBM 437 ......................................................45

Service............................................................................47

Verpackung und Transport ..............................................47

Sicherheitshinweise........................................................47

Hinweise zum Standort...................................................47

Wartung und Pflege........................................................47

Entsorgung ...................................................................48

Zweckbestimmung..........................................................49

Sicherheitshinweise........................................................49

Allgemeine Inbetriebnahme.............................................49

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen .....................................49

CE-Kennzeichnung und -Normen......................................50

Technische Daten BRAILLEX EL 2D-80s.............................50

Lieferumfang BRAILLEX EL ..............................................50

Garantie (nur gültig innerhalb Deutschlands) .....................50

Copyright .....................................................................50

KONFORMITÄTSERKLÄRUNG ...........................................50

INDEX ................................................................................53

 Copyright F.H. Papenmeier GmbH & Co. KG

Alle Rechte vorbehalten

Benutzerhandbuch BRAILLEX EL 2D-80s

Stand: 03.06

Vervielfältigung und Weitergabe von Informationen aus diesem urheberrechtlich geschützten Werk in irgendeiner Form oder auf irgendeine Weise, grafisch, elektronisch oder mechanisch, durch Fotokopieren, Aufzeichnen auf Platte oder Band oder Speichern in einem Datenabfragesystem - auch auszugsweise - bedürfen der vorherigen schriftlichen Genehmigung der

Firma F.H. Papenmeier GmbH & Co. KG.

Alle technischen Daten, Informationen sowie Eigenschaften des in diesem

Werk beschriebenen Produktes wurden nach bestem Wissen zusammengestellt und entsprechen dem Stand bei Veröffentlichung.

Änderungen und Verbesserungen des Produktes aufgrund technischer

Neuentwicklung sind möglich.

Allgemeines 5

Einleitung

Die neuen Braillezeilen der BRAILLEX EL Serie werden nun in der

"Slimline" Ausführung angeboten. Wie in allen Braillegeräten der Effizienz

Linie ermöglicht die Navigationsleiste auch in den neuen, flachen Braillezeilen eine innovative Form der Funktionssteuerung. Die Geräte sind mit konkaven oder planen Braillemodulen erhältlich. Jedes Modul hat zwei

Routingtasten (Twinrouting). Der Anschluss an den PC erfolgt über die serielle Schnittstelle oder den USB Anschluss.

Die herkömmliche Bedienung erfolgt über mehrere Tasten an der Front oder der

Oberseite der Geräte. Dazu muss zumindest eine Hand von der Leseposition auf der Braillezeile entfernt werden. Beim

Bedienen der Computertastatur werden unter Umständen sogar beide Hände von der Braillezeile entfernt. Diese zusätzlichen

Bewegungen kosten Zeit.

Diesen Nachteil gleicht die Navigationsleiste aus. Mit ihr können Eingaben zur

Steuerung der Braillezeile immer direkt an der Leseposition ausgeführt werden. Oft benötigte Funktionen der Computertastatur stehen ebenfalls in jeder Handstellung auf der horizontalen Braillezeile zur Verfügung. Die

Lesehand oder Lesehände können so an ihrer Position bleiben. Das störende Suchen oder Abzählen von Tasten, zusätzliche Bewegungen der

Hand und die Neuorientierung im Lesefenster entfallen somit. Sie arbeiten damit schneller und effektiver.

Möglich wird dies durch die an der Front eingebrachte Leiste, der Navigationsleiste. Sie ist nahezu so breit wie die Braillezeile selbst und völlig im

Gerät integriert. Die Bedienung der Navigationsleiste erfolgt mit dem

Daumen der linken oder rechten Hand in jeglicher Leseposition. Zur Betätigung kann die Leiste an jeder Stelle in alle Richtungen bewegt werden.

Der entsprechende Daumen führt dabei eine minimale Bewegung bei immer gleichem Druck aus. Beim Verschieben der Taste in eine der vier

Richtungen wird ein Schalter oder Sensor bedient, der die gewünschte

Funktion auslöst. Die Leiste ist mit festen Gumminoppen bestückt. Damit wird die Griffsicherheit beim Betätigen gewährleistet.

Neben den herkömmlichen Funktionen einer Braillezeile bietet die Ausführung mit Navigationsleiste auch den Zugang zu Funktionen der PC-

Tastatur an der Leseposition. Die vielen Bedien- und Einstellmöglichkeiten der Screenreader Software werden so an einer leicht zugänglichen Stelle konzentriert. Die Bedienung ist für Links- und Rechtshänder und sogar einhändig möglich. Die Tastenfunktionen der Navigationsleiste lassen sich individuell einstellen.

Durch ein neues Bedienkonzept für den Screenreader JAWS kann auf die bisher erforderlichen Schalter verzichtet werden. BRAILLEX SlimLine

Geräte haben nur noch zwei Taster.

Bei aller Funktionalität bleibt die bewährte Sicherheit und robuste Ausführung der BRAILLEX Geräte trotzdem erhalten. Der Einsatz von Spezialmaterialien und die präzise Bauweise machen dies möglich.

Einleitung

Systemvoraussetzungen 7

Allgemeines

Allgemeines

Systemvoraussetzungen

Für den einwandfreien Betrieb der BRAILLEX EL 2D-80s an einem PC benötigen Sie folgende Komponenten:

Einen USB oder seriellen Anschluss am PC oder Notebook

Für den USB Betrieb ist ein Betriebssystem erforderlich, das USB

Geräte unterstützt wie z.B. Windows 98, Windows ME, Windows 2000 oder Windows XP.

die Braillezeile EL 2D-80s

JAWS ab Version 4.51 Rev. C mit passendem Treiber oder alternativer

Screenreader

Lieferumfang

BRAILLEX EL 2D-80s wird mit folgenden Komponenten geliefert:

Braillezeile EL 2D-80s

Netzteil

serielle Anschlussleitung

USB Leitung

Treiber CD

Urheberrechte

BRAILLEX ® ist eingetragenes Warenzeichen der Firma

F.H. Papenmeier GmbH & Co. KG

Adressen

F.H. Papenmeier

GmbH & Co. KG

Postfach 1620

58211 Schwerte

Internet: http://www.papenmeier.de/reha

8 Systemvoraussetzungen

Die Braillezeile – BRAILLEX EL 2D-80s

Die Braillezeile – BRAILLEX EL 2D-80s

BRAILLEX EL 2D-80s verfügt über 80 Braillemodule, wobei auf die Statusmodule verzichtet wurde. Der Anschluss erfolgt am USB Anschluss oder am seriellen Anschluss des Rechners. Die Braillezeile hat daher drei

Anschlüsse an der Rückseite:

In Arbeitsposition links finden Sie die runde Buchse für den Anschluss des

Netzteils. Daneben ist die serielle Anschlussbuchse angeordnet. Der USB

Anschluss befindet sich rechts hinten.

Eine Ein- oder Ausschaltmöglichkeit des BRAILLEX EL 2D-80s gibt es nicht.

BRAILLEX EL 2D-80s wird wahlweise in zwei Ausführungen geliefert: Mit klassischen planen Modulen oder mit konkaven Modulen. Beide Varianten haben zwei Routingtasten pro Modul. In der Front des BRAILLEX EL 2D-

80s ist die Navigationsleiste eingelassen. Links und rechts des

Lesefensters befindet sich je ein Taster, der nach oben und unten gekippt werden kann.

BRAILLEX EL 2D-80s kann als USB Gerät nur in Umgebungen eingesetzt werden, die USB unterstützen. Microsoft Windows NT4 und DOS werden nicht unterstützt. Schließen Sie das Gerät in solchen

Betriebssystemumgebungen seriell an.

Ansichten

Front

In der abgerundeten Front ist die Navigationsleiste eingelassen. Die bewegliche Leiste ist mit Gumminoppen besetzt.

Rückseite

An der Rückseite der Braillezeile befinden sich die Anschlüsse für USB, seriell und Netz.

Oberseite

Auf der Oberseite befindet sich die horizontale Braillezeile längs der vorderen Kante. Am linken und rechten Rand des horizontalen Brailledisplays ist je ein Taster angebracht. Oberhalb des linken Tasters ist eine grüne LED (Leuchte) eingelassen. Links ist das Vertikaldisplay mit 22

Modulen eingelassen.

Weitere technische Daten finden Sie ab Seite 50.

Front 9

Inbetriebnahme

Inbetriebnahme

Laut Verordnung für Medizinprodukte darf das Gerät darf nur von eingewiesenen Personen in Betrieb genommen werden. Der Nachweis der

Einweisung ist vom Betreiber zu führen. Das Gerät darf nur in Betrieb genommen werden, wenn keine Schäden am Gerät oder den Zuleitungen erkennbar sind und keine Funktionsstörungen zu erwarten sind (siehe

Sicherheitshinweise ab Seite 47).

Anschluss am PC

Der Anschluss erfolgt entweder seriell oder an den USB Port.

Serieller Anschluss

Die serielle Anschlussart ist für den Betrieb des BRAILLEX EL 2D-80s unter den Windows Betriebssystemen Windows NT 4 oder DOS erforderlich. Der

9polige weibliche Stecker (Buchse) wird an eine freie serielle Schnittstelle des PC angeschlossen.

Das andere Ende der Leitung, den 9poligen männlichen Stecker der

Leitung (Stifte), verbinden Sie mit dem seriellen Anschluss an der

Rückseite des BRAILLEX EL Gerätes.

Achten Sie beim Anschluss der Leitung auf festen Sitz der Stecker. Die

Stecker sollten mit den seitlichen Schrauben in den Anschlüssen arretiert werden.

USB Anschluss

Der USB Anschluss kann unter allen Betriebssystemen genutzt werden, die diesen unterstützen. Stecken Sie das flache Ende in einen freien USB Port am PC. Den quadratischen Stecker stecken Sie in den Anschluss an der

Rückseite des BRAILLEX EL 2D-80s.

Stromversorgung bei USB Anschluss

Im USB Betrieb benötigt BRAILLEX EL 2D-80s keine separate

Stromversorgung. Die Braillezeile kann auch über den USB-Anschluss versorgt werden. Das Netzteil sollte jedoch zusätzlich angeschlossen werden. Die Braillezeile wird dann aus dem Netzteil versorgt. Dies kann beim Betrieb der Braillezeile an einem PC oder Notebook hilfreich sein, um z.B. die Batterielaufzeit zu erhöhen.

Stromversorgung bei seriellem Anschluss

Bei seriellem Anschluss muss BRAILLEX EL 2D-80s über das Netzteil mit

Strom versorgt werden. Alle Geräte der BRAILLEX Effizienz Linie werden mit einem externen Netzgerät betrieben. Das Netzgerät kann mit

Wechselspannungen zwischen 100V und 240V und Frequenzen von 50 bis

60 Hz arbeiten und ist somit auch im Ausland einsetzbar. Das Netzgerät ist in Braille mit der Aufschrift "BRAILLEX" versehen und ist damit von

ähnlichen Geräten gut zu unterscheiden.

Zum Betrieb verbinden Sie zuerst die serielle Anschlussleitung mit dem PC

(siehe oben).

10 Anschluss am PC

Die Braillezeile – BRAILLEX EL 2D-80s

Stecken Sie nun zuerst den kleinen runden Stecker der Netzgeräteleitung in die Anschlussbuchse links an der Rückseite des Geräts. Die Netzleitung schließen Sie mit dem kleinen Stecker an das Netzgerät an. Den

Netzstecker stecken Sie in eine Netzsteckdose. Wir empfehlen eine abschaltbare Steckdosenleiste. Die grüne LED oberhalb des linken Schalters leuchtet, wenn das Gerät korrekt am Stromnetz angeschlossen ist.

Ein- und Ausschalten, Ruhezustand

Alle Geräte der BRAILLEX Effizienz Linie schalten sich mit dem Anschließen des Netzgerätes oder USB Kabels automatisch ein. Im Betrieb wird der

Schlafmodus nach fünf Minuten aktiviert, wenn keine Taste betätigt wird oder keine Änderung der Anzeige erfolgt.

Startmeldung

Sobald die Braillezeile aktiv wird, zeigt die Braillezeile eine Startmeldung:

BRAILLEX EL 2D-80s - Rev. x.xx

Falls JAWS nach dem Hochlaufen des PCs automatisch startet, erscheinen nach kurzer Zeit Ausgaben des Betriebssystems auf dem Brailledisplay.

Ein- und Ausschalten, Ruhezustand 11

Installation von BRAILLEX EL 2D-80s

Installation von BRAILLEX EL 2D-80s

Bei seriellem Anschluss wird die Schnittstelle bei der Installation des

Screenreaders festgelegt. Ein zusätzlicher Treiber ist nicht erforderlich.

Die USB Installation von BRAILLEX EL 2D-80s erfolgt mit dem Assistenten des Betriebssystems z.B. Microsoft Windows XP. Für die vollständige

Installation sind zwei Komponenten erforderlich: Der USB Treiber für das

Betriebssystem und ein Treiber für den Screenreader, z.B. JAWS. Beide

Teile sind auf der Treiber CD enthalten, die Sie von Ihrem Händler erhalten.

Für JAWS ist das vollständige Treiberpaket auf der aktuellen JAWS CD von

Papenmeier enthalten. Für ältere JAWS Versionen muss der Treiber von der Treiber CD separat installiert werden. Der Treiber steht außerdem auf unserer Webseite unter www.papenmeier.de/reha/service zum Download zur Verfügung.

Installation des USB Treibers

Schließen Sie BRAILLEX EL 2D-80s am USB Port des Rechners an. Dies kann natürlich auch bei laufendem System erfolgen. Zur Installation des

USB Treibers sind allerdings Administratorrechte erforderlich. Außerdem muss der Zugriff auf das Diskettenlaufwerk oder das CD ROM Laufwerk möglich sein. Wenn die Verbindung zum BRAILLEX EL 2D-80s besteht, wird folgende Startmeldung auf dem Brailledisplay ausgegeben:

BRAILLEX EL 2D-80s Rev. x.xx.

Im Lieferumfang ist eine Treiber CD zum BRAILLEX EL 2D-80s enthalten.

Legen Sie diese bitte in das CD-ROM Laufwerk ein.

Das Betriebssystem gibt bekannt, dass eine neue Hardware mit dem Namen

"BRAILLEX II USB

Device" gefunden wurde. Sie werden in einem Dialogfeld aufgefordert, die Quelle für den passenden

Treiber anzugeben.

Im Standard durchsucht Windows die

Wechseldatenträger

CD und Diskette selbstständig nach dem passenden Treiber, sodass Sie das

Dialogfeld mit (Enter) bestätigen können.

12 Installation des USB Treibers

Die Braillezeile – BRAILLEX EL 2D-80s

Windows durchsucht nun die angegebenen Quellen nach dem passenden

Treiber. Während der Installation wird ein Dialogfeld erscheinen, in dem der fehlende Windows Kompatibilitätstest bestätigt werden muss. Diese

Meldung kann ignoriert werden. Bestätigen Sie die Schaltfläche

"Installation fortsetzen" mit (Alt)+(F). Nach der Installation erscheint ein weiteres Dialogfeld, das über die Fertigstellung informiert. Das Dialogfeld muss mit der Schaltfläche "Fertigstellen" abgeschlossen werden. Drücken

Sie (Enter). Die USB Treiberinstallation ist nun abgeschlossen.

Installation des USB Treibers 13

Installation von BRAILLEX EL 2D-80s

Hinweis: Nach erfolgreicher Installation erscheint das neue Gerät im

Abschnitt "USB-Controller" des Gerätemanagers. Der Eintrag lautet

"Papenmeier Braillex II USB Device". Der Gerätemanager ist Teil der

Computerverwaltung, die aus der Systemsteuerung aufgerufen wird.

Deinstallation des USB Treibers

Die Software für den USB Treiber des BRAILLEX EL 2D-80s lässt sich bequem über die Deinstallationsroutine des Betriebssystems Windows vornehmen. Sie finden einen Eintrag "Papenmeier BRAILLEX II USB

Device" in der Liste installierter Software aus der Systemsteuerung.

Installation des JAWS Treibers für BRAILLEX EL 2D-80s

Ab Version 7.10 wird der passende Treiber für die Braillezeile installiert, wenn Sie in der in der geführten oder benutzerdefinierten Installation von

JAWS die Braillezeile "BRAILLEX EL" auswählen. Gleiches gilt für die nachträgliche Installation der Braillezeile über den Befehl "Installation anpassen", oder "Braillezeile hinzufügen". Wählen Sie als Schnittstelle

"USB" oder eine serielle Schnittstelle aus, an der BRAILLEX EL2D-80s angeschlossen ist.

Für JAWS Versionen unterhalb 7.10 installieren Sie ebenfalls die

Braillezeile "BRAILLEX EL". Da der passende Treiber hier noch nicht verfügbar ist, muss er nach der Installation in das JAWS Verzeichnis kopiert werden. Die Treiberdatei finden Sie auf der mitgelieferten Treiber-

CD. Sie hat den Namen "BRX-EL.JLB". Kopieren Sie die Datei in das JAWS

Verzeichnis. JAWS darf für den Kopiervorgang nicht laufen, da die bestehende Datei überschrieben werden muss.

14 Deinstallation des USB Treibers

Die Braillezeile – BRAILLEX EL 2D-80s

BRAILLEX EL 2D-80s - Funktionalität mit JAWS

Mit BRAILLEX EL s Geräten wurde ein neues Konzept in der Bedienung von

Befehlen für JAWS eingeführt.

Neue und einfache Bedienung

BRAILLEX EL 2D-80s besitzt lediglich zwei Taster, die jeweils links und rechts neben den Braillemodulen eingebaut sind. Die Steuerung der

Braillezeile erfolgt also über die Navigationsleiste und die beiden Taster

"T1" links und "T2" rechts.

Die neue Funktionalität besteht zur Hauptsache in der Auswahl eines

Befehls, der nun nicht mehr direkt über Tastenkombinationen, sondern aus einer Liste von Befehlen aufgerufen wird. Sie müssen sich also nur noch wenige Tastendrücke für die Braillezeile merken. Die zur Verfügung stehenden Befehlslisten rufen Sie thematisch geordnet mit dem Taster 1 und Taster 2 auf. Zurzeit werden drei Listen angeboten, die nach folgenden Inhalten geordnet sind:

Braillemarkierung

Diese Liste enthält Befehle zur Erkennung des aktuellen Attributs sowie die Möglichkeit, die aktuelle Braillemarkierung zu wechseln.

Brailleoptionen

Hier finden Sie Befehle zum Wechseln des Braillemodus, der

Punktschriftdarstellung, für die Kurzschriftübersetzung und der

Komprimierung.

Arbeitsmodus

In dieser Liste wird der aktuelle Arbeitsmodus der Navigationsleiste festgelegt.

BRAILLEX EL 2D-80s verfügt über zwei Taster, die jeweils nach oben und nach unten gedrückt werden können. Daraus ergeben sich vier mögliche

Befehle:

Taster 1 nach oben [T1O] zeigt die Einstellungen zur Braillemarkierung.

Taster 1 nach unten [T1U] zeigt die Brailleoptionen.

Taster 2 nach oben [T2O] zeigt die Liste der Arbeitsmodi.

Taster 2 nach unten [T2U] zeigt kein Dialogfeld. Mit dieser Funktion wird die Cursorkopplung ein- und ausgeschaltet.

Die Navigationsleiste dient zur Bewegung des Lesefensters über den Bildschirm. Ebenso wird sie jedoch zur Steuerung des Cursors eingesetzt.

Die Navigationsleiste kann in jede Richtung mit jeweils zwei Stufen bewegt werden. Die Richtungen geben dabei die Bezeichnung an: L,R,O,U stehen also für links, rechts, oben und unten in der ersten Stufe. 2L, 2R, 2O, 2U werden als Abkürzungen für die Tastenbewegungen in die jeweils zweite

Stufe der Richtung benutzt.

Neue und einfache Bedienung 15

BRAILLEX EL 2D-80s - Funktionalität mit JAWS

Um in den folgenden Abschnitten z.B. den Arbeitsmodus wechseln zu können, müssen Sie wissen, wie die Befehlslisten arbeiten. Die Anzeige und Behandlung entspricht den Befehlslisten, die Sie vielleicht von den

JAWS Ausführlichkeitseinstellungen kennen.

So bedienen Sie die Befehlslisten

Wenn Sie einen der beiden Taster nach oben oder unten gedrückt haben, erscheint ein JAWS Dialogfeld.

Die Sprache liest den Titel des aktuellen Einstellungsdialogs vor. Die

Braillezeile zeigt den ersten Eintrag der Liste.

Der Listeneintrag teilt sich immer in zwei Spalten: Links steht die

Funktion, bzw. der Befehl, z.B. "Arbeitsmodus", rechts neben dem

Bindestrich der aktuelle Wert bzw. die aktuelle Auswahl, z.B. "Navigationsmodus".

Zur Auswahl eines Befehls nutzen Sie die Navigationsleiste in der ersten Stufe auf- oder abwärts. Hierbei wird eine entsprechende

Cursorbewegung ausgeführt.

Zum Umschalten des Wertes bewegen Sie die Navigationsleiste in der ersten oder zweiten Stufe nach links oder rechts. Der aktuelle Wert wird gesprochen und angezeigt. Auf der Tastatur verwenden Sie dazu die (Leertaste).

Die Änderung einer Einstellung bestätigen Sie durch Drücken der

Navigationsleiste nach unten in die zweite Stufe. Sie können auch die

(Enter) Taste verwenden.

Um den Dialog ohne Änderungen zu verlassen, nutzen Sie die zweite

Stufe oben der Navigationsleiste. Wahlweise drücken Sie (Escape).

In beiden Fällen wird das Dialogfeld geschlossen. Haben Sie Änderungen in der aktuellen Konfiguration vorgenommen, wird dies durch die

Meldung "Einstellung gespeichert" bestätigt.

Übersicht mit den Funktionen der Navigationsleiste in den

Einstellungsdialogen:

[1L] oder [2L]- Umschaltung der Einstellung zurück

[1R] oder [2R] - Umschaltung der Einstellung vor

[1O] - Cursor auf (Auswahl)

[1U] - Cursor ab (Auswahl)

[2O] - Escape (Verlassen)

[2U] - Enter (Bestätigung)

Beachten Sie, dass in allen JAWS Dialogen, die Sie mit

Tastenkombinationen direkt aufrufen, diese Funktionalität zur Verfügung steht. Beispiele: JAWS Ausführlichkeit mit (JAWS-Taste)+(V), JAWS

Brailleeinstellungen mit (JAWS-Taste)+(Strg)+(B).

16 Neue und einfache Bedienung

Die Braillezeile – BRAILLEX EL 2D-80s

Die Navigation mit der Braillezeile

Um das Lesefenster der Braillezeile unabhängig vom Cursor über den Bildschirm zu bewegen, nutzen Sie die Navigationsleiste am BRAILLEX EL

2D-80s. Sie bewegen damit die Anzeige nach oben und nach unten.

Schalten Sie den Navigationsmodus ein. Dies ist der Standard

Arbeitsmodus (siehe Seite 19).

Die Navigationsleiste lässt sich in jeweils zwei Schritten in jede Richtung bewegen. Zur Navigation nutzen Sie die erste Ebene der Navigationsleiste.

In eckigen Klammern ist die Abkürzung der Funktion angegeben:

1 Schritt nach oben [1O] bewegt das Lesefenster eine Zeile aufwärts,

1 Schritt nach unten [1U] zeigt die folgende Zeile auf der Braillezeile an.

Es werden jeweils nur die Zeilen angezeigt, die auch Text enthalten.

Leerräume, wie sie z.B. zwischen den Symbolen des Desktops von oben nach unten vorhanden sind, werden ignoriert. Grafiken (Icons) können auch als Text erscheinen, wenn sie bezeichnet wurden. Leerräume in einer

Zeile werden als solche auch dargestellt. JAWS versucht immer innerhalb einer Zeile die korrekte Position des Textes auszugeben.

Immer wenn mehr Text in einer Zeile präsentiert wird, als die Braillezeile anzeigen kann (80 Module), müssen Sie den Text in der Breite rollen. Dies geschieht ebenfalls mit der Navigationsleiste:

1 Schritt nach rechts [1R] zeigt den nächsten Textabschnitt,

1 Schritt nach links [1L] zeigt den vorherigen Textabschnitt an.

Beachten sie, dass der Text jeweils um die Anzahl der Module nach rechts oder links gerollt wird. Wörter werden dabei nicht getrennt, sondern beim

Umschalten auf den Abschnitt fortgesetzt.

Die Anzeige der Braillezeile wechselt mit diesen Befehlen jedoch auch nach oben und unten, nämlich dann, wenn kein Text in der Breite vor oder nach dem Abschnitt vorhanden ist. So kann der Bildschirm auch fortlaufend vorwärts oder rückwärts gelesen werden.

Wenn Sie beim Navigieren über den Desktop am Bildschirmanfang angelangt sind, ändert sich die Anzeige nicht mehr. Sie können nun wieder abwärts gehen. Für das Bildschirmende gilt dies jedoch nicht.

Besonderheit der Navigation

auf dem Desktop mit BRAILLEX EL

Am unteren Ende des Bildschirms angelangt, wird Ihnen die Taskleiste von

Windows präsentiert. Sie enthält die Einträge der laufenden Programme.

Von hier aus können Sie die Braillezeile nicht mit der Navigationsleiste aufwärts bewegen. Drücken Sie die Kombination (Windows-Taste) + (M), um zum Desktop zu gelangen. Alternativ können Sie auch den Cursor bewegen oder die Cursorkopplung an der Braillezeile aktivieren, um zum

Desktop zurück zu gelangen. Allerdings sollte dann sichergestellt sein, dass der Cursor noch auf dem Desktop aktiv ist.

Die Navigation mit der Braillezeile 17

BRAILLEX EL 2D-80s - Funktionalität mit JAWS

Weitere Funktionen zur Navigation mit der Braillezeile

Um schnell zum Anfang des Fensters (Fenstertitel) oder zum Ende des

Fensters zu gelangen, nutzen Sie die zweite Ebene der Navigationsleiste im Navigationsmodus:

2 Schritte nach oben [2O] bewegt die Braillezeile in den Fenstertitel des

aktiven Fensters. Zusätzlich wird der Fenstertitel vorgelesen. Wenn Sie den Titel nur vorlesen lassen wollen ohne die Braillezeile zu bewegen, drücken Sie (JAWS-Taste)+(T).

2 Schritte nach unten [2U] bewegt das Braillefenster in die letzte Zeile

des Fensters. Dies ist meist die Statuszeile. Zur Ansage der letzten

Fensterzeile drücken Sie (JAWS-Taste)+(Bild abwärts).

2 Schritte nach rechts [2R] bewegt das Braillefenster an das Ende der

aktuellen Zeile.

2 Schritte nach links [2L] bewegt das Braillefenster an den Anfang der

aktuellen Zeile.

Zurück zum Fokus

Bewegungen mit der Braillezeile im Navigationsmodus lassen den Cursor stehen – sie entfernen sich also vom Fokus. Damit Sie den aktiven Cursor des Fensters schnell wieder finden, stehen einige Funktionen zur Verfügung. Die Cursorverfolgung bezieht sich immer auf den aktuellen Cursor.

Das kann also auch der JAWS Cursor, der unsichtbare Cursor oder der virtuelle Cursor sein.

So springen Sie zum Fokus zurück

In allen Arbeitsmodi der BRAILLEX EL 2D-80s drücken Sie Taster 2 nach unten.

Zeigt die Braillezeile die Cursorzeile an, wird der Tastendruck [T2U] immer die Cursorkopplung abschalten. Erst, wenn die Braillezeile die

Cursorzeile verlassen hat, kann mit [T2U] die Cursorkopplung angeschaltet werden. Die Sprachausgabe spricht dann "Einschalten der

Cursorverfolgung".

Bei Nutzung des JAWS Cursors oder unsichtbaren Cursors schalten

Sie einfach zum PC Cursor um, wenn Sie zum aktiven Fokus gelangen wollen.

Außerdem können Sie den JAWS Cursor oder unsichtbaren Cursor zum

PC Cursor ziehen und umgekehrt (falls der Cursor dorthin gelangen kann):

Drücken Sie (JAWS-Taste) + (Minus) auf dem Nummernblock, wenn der JAWS Cursor zum PC Cursor springen soll. Der Mauszeiger wird dann an die Stelle des PC Cursors geführt. Ist der unsichtbare Cursor aktiv, gilt der gleiche Befehl.

Drücken Sie (JAWS-Taste) + (Plus) auf dem Nummernblock, wenn der PC Cursor zum JAWS Cursor springen soll. Dazu muss es möglich sein, dass der PC Cursor diese Stelle erreichen kann.

18 Zurück zum Fokus

Die Braillezeile – BRAILLEX EL 2D-80s

Komfort beim Bewegen – die Arbeitsmodi

Die Orientierung im Navigationsmodus von BRAILLEX EL eignet sich für alle Situationen in allen Fenstern. Sie können damit das aktive Fenster von oben nach unten komplett auslesen. Mehr Komfort erreichen Sie mit

BRAILLEX EL, wenn Sie in bestimmten Situationen den PC Modus oder den kombinierten Modus einsetzen.

Die Navigationsleiste der BRAILLEX EL 2D-80s ist das geeignete

Instrument um Handgriffe zu erleichtern. Beim Orientieren in Dialogfeldern eines Programms müssen Sie mit der Hand oft zwischen Tastatur und

Braillezeile wechseln. Im PC Modus wird dieser Wechsel vermieden, indem die Tastatur mit der Navigationsleiste bedient wird. Der

Lesemodus (kombinierter Modus) ermöglicht das komfortable Lesen in

längeren Texten ohne die Hand von der Braillezeile nehmen zu müssen.

So arbeiten Sie mit BRAILLEX EL im Navigationsmodus

Drücken Sie Taster 2 nach oben. Wählen Sie aus der erscheinenden

Liste den Befehl "Arbeitsmodus – Navigationsmodus" aus und bestätigen Sie mit [2U].

Die erste Ebene der Navigationsleiste bewegt nun das Lesefenster in die gewünschte Richtung:

1 Schritt nach oben bewegt das Lesefenster eine Zeile aufwärts.

1 Schritt nach unten bewegt das Lesefenster eine Zeile abwärts.

1 Schritt nach rechts bewegt das Lesefenster um die Breite der eingestellten Zeichen nach rechts.

1 Schritt nach links bewegt das Lesefenster um die Breite der eingestellten Zeichen nach links.

Die Navigationsleiste verschiebt also das Lesefenster ohne den Cursor zu bewegen. Die Breite der eingestellten Zeichen ist im Standard die

Anzahl der Braillemodule Ihrer Braillezeile, kann jedoch auch manuell

eingestellt werden, vgl. Seite 34.

Die zweite Ebene der Navigationsleiste ist mit Sprungfunktionen belegt:

2 Schritte nach rechts zeigt das Ende der aktuellen Zeile.

2 Schritte nach links zeigt den Anfang der aktuellen Zeile.

2 Schritte nach oben bewegt das Lesefenster in die erste Zeile des aktuellen Fensters. Dies ist meist die Titelleiste.

2 Schritte nach unten bewegt das Lesefenster in die letzte Zeile des aktuellen Fensters. Hier finden Sie meist Statusinformationen zum aktuellen Programm.

Komfort beim Bewegen – die Arbeitsmodi 19

BRAILLEX EL 2D-80s - Funktionalität mit JAWS

So arbeiten Sie mit BRAILLEX EL im PC Modus

Drücken Sie Taster 2 nach oben. Wählen Sie aus der erscheinenden

Liste mit der Leertaste den Befehl "Arbeitsmodus – PC Modus" aus und bestätigen Sie mit [2U].

Die erste Ebene der Navigationsleiste stellt nun das Cursorkreuz der

Tastatur dar:

1 Schritt nach oben bewegt den Cursor eine Zeile aufwärts

1 Schritt nach unten bewegt den Cursor eine Zeile abwärts

1 Schritt nach rechts bewegt den Cursor ein Zeichen nach rechts

1 Schritt nach links bewegt den Cursor ein Zeichen nach links

Die Navigationsleiste bewegt also den Cursor genauso wie die Richtungstasten.

Die zweite Ebene der Navigationsleiste ist ebenfalls mit

Tastaturfunktionen belegt:

2 Schritte nach rechts führt einen Tabulatorschritt aus. Benutzen

Sie diese Funktion, um in Dialogen zum nächsten Dialogelement zu springen.

2 Schritte nach links führt die Tastenkombination

(Shift)+(Tabulator) aus. Damit springen Sie in Dialogen zum vorherigen Dialogelement zurück.

2 Schritte nach unten drückt die (Enter) Taste.

Das Bewegen der Navigationsleiste in die zweite Stufe nach oben bewirkt eine situationsabhängige Aktion:

Wenn eine Menüleiste im aktiven Fenster vorhanden ist, führt die

Navigationsleiste die Taste (Alt) aus und wird damit das Befehlsmenü aktivieren oder deaktivieren.

Ist keine Menüleiste vorhanden, wie es in den meisten Dialogfeldern der Fall ist, wird (Esc) gedrückt. Damit verlassen Sie das

Dialogfeld ohne Änderungen.

Der PC Modus wird durch Umschalten in einen der beiden anderen Modi verlassen.

Nutzen Sie den PC Modus immer dann, wenn Sie in Dialogfeldern, auf dem

Desktop oder im Startmenü arbeiten. Er eignet sich ebenfalls zur Dateneingabe in Masken einer Datenbank oder zum Auslesen einer Excel

Tabelle.

Bewegen – die Arbeitsmodi beim

Die Braillezeile – BRAILLEX EL 2D-80s

Der kombinierte Modus der BRAILLEX EL ist hauptsächlich zum Lesen längerer Texte geeignet.

So arbeiten Sie mit BRAILLEX EL im kombinierten Modus

Drücken Sie Taster 2 nach oben. Wählen Sie aus der erscheinenden

Liste mit der Navigationsleiste rechts oder links den Befehl "Arbeitsmodus – kombinierter Modus" aus und bestätigen Sie mit [2U].

Nur die erste Ebene der Navigationsleiste ist jetzt mit Funktionen belegt:

1 Schritt nach oben bewegt den Cursor eine Zeile aufwärts, wie im

PC Modus.

1 Schritt nach unten bewegt den Cursor eine Zeile abwärts, wie im

PC Modus.

1 Schritt nach rechts zeigt den nächsten Abschnitt Text, wenn mehr Zeichen in einer Zeile stehen, als Braillemodule verfügbar sind (wie im Navigationsmodus). Ist kein weiterer Text vorhanden, wird der Cursor an den Anfang der nächsten Zeile bewegt.

1 Schritt nach links zeigt den vorherigen Abschnitt Text, wenn mehr Zeichen in einer Zeile stehen, als Braillemodule verfügbar sind (wie im Navigationsmodus). Ist kein weiterer Text vorhanden, wird der Cursor an das Ende der vorherigen Zeile bewegt.

Mit diesen Befehlen können Sie fortlaufend z.B. in der Textverarbeitung lesen, ohne mit der Hand auf die Tastatur wechseln zu müssen. Am Bildschirmende wird der Text automatisch gerollt, da der Cursor durch die

Abwärtsbewegung mitgezogen wird.

Mausaktionen mit BRAILLEX EL

Mausfunktionen führen Sie an BRAILLEX EL 2D-80s mit den Routingtasten aus.

Zur Ausführung einer Mausaktion bewegen Sie das Lesefenster in die

Zeile, in der Sie einen Klick ausführen wollen. Anschließend können Sie an dieser Stelle einen linken Mausklick ausführen.

Drücken Sie die Routingtaste an der gewünschten Stelle. Der aktive

Cursor erscheint auf dem Zeichen. Es wird automatisch ein linker

Mausklick ausgeführt.

Mit den Routingtasten kann auch eine Textselektion durchgeführt werden.

Dabei wird der gewünschte Text von einem Start- bis zu einem Endpunkt markiert, z.B. in einer Textverarbeitung.

So markieren Sie Text mit den Routingtasten

Zum Setzen des Startpunktes halten Sie an der gewünschten Stelle den

Taster 1 nach unten [T1U] und drücken die entsprechende Routingtaste.

Anschließend wiederholen Sie die Tastenkombination auf dem gewünschten Zeichen, um den Zielpunkt festzulegen. Nun wird der Text zwischen den beiden Punkten markiert.

Mausaktionen mit BRAILLEX EL 21

BRAILLEX EL 2D-80s - Funktionalität mit JAWS

22

Kennzeichnung des Textes – die Attribute

Text, der keine besondere Darstellung der Schrift beinhaltet, bezeichnen wir als "normalen Text". Die Darstellung der Schrift ist dabei nicht von der

Farbe des Vorder- oder Hintergrundes abhängig. Unterschiede in der

Schrift werden nur dann als Veränderung angesehen, wenn die Zeichen sich bei gleicher Schriftart von ihrer Umgebung unterscheiden. Diese

Unterscheidung bezeichnen wir als Attribut. Die Unterstreichung einer

Überschrift ist z.B. ein Attribut. JAWS kann viele Attribute erkennen und ausgeben. Die Angabe eines Attributes für den aktuellen Text ist manchmal programmabhängig. In Microsoft Office Anwendungen kann JAWS mehr Attribute erkennen als in anderen Programmen.

Die Kennzeichnung von Text mit Attributen kann sowohl im Brailledisplay

(Braillemarkierung) als auch akustisch erfolgen. Über die JAWS Einstellungen bestimmen Sie, ob die Veränderung automatisch oder auf Ihre

Anfrage hin präsentiert wird. So wird in der Standardeinstellung z.B. Text, der im Hintergrund farblich abgesetzt ist (Hervorhebung), automatisch gesprochen. Dieses Attribut heißt Hervorhebungsfarbe.

Attribute mit der Braillezeile – die Braillemarkierung

Auf der Braillezeile wird Text mit Attribut gesondert gekennzeichnet:

Zeichenfolgen mit Attribut erhalten zusätzlich die Punkte 7 und 8 in der

Darstellung. Diese Form der Darstellung nennen wir Braillemarkierung. Da alle fünf verfügbaren Attribute die gleiche Kennzeichnung erhalten, wissen

Sie zunächst nur, dass ein Attribut vorhanden ist und für welche Zeichen es gilt. Wenn sie genau wissen wollen, welches Attribut vorliegt, verwenden Sie die Funktion am BRAILLEX EL, um das Attribut zu bestimmen.

Am BRAILLEX EL 2D-80s drücken Sie Taster 1 nach oben, um die

Befehlsliste für die Braillemarkierung zu zeigen. Die Liste zeigt zunächst das Attribut am aktuellen Cursor an. Dieser Wert kann nicht verändert werden. Wählen Sie nun mit der Navigationsleiste eine Option aus und bestimmen Sie mit der Navigationsleiste rechts oder links den Wert der

Einstellung.

So zeigen Sie Attribute auf der Braillezeile an

Drücken Sie Taster 1 nach oben. Es erscheint ein Dialogfeld mit den

Brailleoptionen.

Der erste Eintrag zeigt das aktuelle Attribut am Cursor an, z.B.

"hervorgehoben", wenn der Cursor auf einer Markierung steht oder

"normal", wenn kein Attribut aktiv ist. Hier können Sie keine Änderung vornehmen.

Wählen Sie den nächsten Befehl "Attributanzeige".

Verwenden Sie [1L] oder [1R], um die Anzeige von Attributen generell ein- oder auszuschalten.

Um ein bestimmtes Attribut anzuzeigen, wählen Sie eines der aufgeführten Attribute hervorgehoben, fett, unterstreichen, kursiv oder durchgestrichen und schalten Sie mit der Navigationsleiste [1L] oder [1R] die Braillemarkierung für das Attribut an oder aus. Sie können mehrere Attribute aktivieren.

Wenn Sie ein Attribut zur Darstellung eingeschaltet haben, wird sich die Einstellung für die Auswahl "Braillemarkierung" ändern. Hier wird dann "geändert" angezeigt. Beim nächsten Aufruf der Einstellung steht hier dann der Wert "siehe unten", um darauf hinzuweisen, dass die

Einstellungen gegenüber dem Standard geändert wurden.

Speichern Sie die Änderungen mit [2U]. Das Dialogfeld wird geschlossen.

Kennzeichnung des Textes – die Attribute

Die Braillezeile – BRAILLEX EL 2D-80s

Mit der Veränderung der Braillemarkierung nehmen Sie Änderungen in der

JAWS Konfiguration vor. Die gleichen Änderungen lassen sich ebenfalls

über die Brailleoptionen des Konfigurationsmanagers einstellen.

Beim Start von JAWS ist normalerweise das Attribut "hervorgehoben" aktiviert. Dieses kommt unter Windows auch am häufigsten vor, da es für den Selektor in Menüs und Listen, für Markierungen in der Textverarbeitung und auch für die Darstellung des Fokus genutzt wird. Dieses Attribut wird also automatisch mit den Punkten 7 und 8 unterlegt, bis ein anderes

Attribut aktiviert wird. Das zuletzt aktivierte Attribut ist jeweils das aktive.

Dies gilt auch programmübergreifend, es sei denn, die Einstellung wurde explizit im Konfigurationsmanager für ein Programm geändert. Das Standardattribut beim Start von JAWS kann im Konfigurationsmanager verändert werden.

Beachten Sie bitte, dass durch alle Befehle zur Darstellung von Attributen für Braillezeile oder Sprache keine Veränderungen am Text auf dem Bildschirm vorgenommen werden. Lediglich die Anzeige im Brailledisplay wird geändert!

JAWS präsentiert jeden Text unabhängig in welcher Farbe er auf dem Bildschirm erscheint. Jedoch kann JAWS auch eine Farbe oder

Farbkombination als Attribut auswerten. Um eine Farbe als Attribut zu

erkennen, muss diese zunächst definiert werden. Dies geschieht über den

Konfigurationsmanager und ist damit entweder global verfügbar oder auf eine Applikation bezogen. Hierbei wird jeweils eine Vorder- und Hintergrundfarbe festgelegt, die als Attribut übernommen werden soll. Wenn nun die Einstellung "Farbe" für Attribute aktiv ist, präsentiert JAWS bei

Erscheinen der Farbe diese als Attribut.

Attribute mit der Braillezeile – die Braillemarkierung 23

Die Braillezeile – BRAILLEX EL 2D-80s

Brailledarstellung

Die Brailledarstellung kann in einigen Bereichen Ihren Wünschen anpasst werden. Zur Auswahl der Einstellungen wird mit Taster 1 unten [T1U] eine entsprechende Befehlsliste angezeigt.

Die Einstellungen in dieser Liste betreffen folgende Themen:

Braillemodus – Anzeige im Flächenmodus oder strukturiertem Modus.

Kurzschriftübersetzung - ein und ausschalten bzw. einstellen.

Anzeige der Punkte 7+8

Leerzeichendarstellung im Lesefenster definieren

Anzeige in sechs- oder acht Punkte Braille.

Wenn sie die Brailleoptionen für BRAIILLEX EL 2D-80s ändern wollen, drücken Sie Taster 1 nach unten [T1U]. Wählen Sie eine der sechs angezeigten Optionen und ändern Sie die Einstellung mit der

Navigationsleiste.

Braillemodi

Mit dem ersten Eintrag der Liste wechseln Sie die Brailledarstellung zwischen dem Flächenmodus und dem strukturierten Modus. Im

Flächenmodus wird JAWS die gesamte Zeile des aktiven Fensters präsentieren, Abstände im Text werden wie im Original präsentiert. Im Flächenmodus ist auch die zeilenweise Navigation mit der Braillezeile über den

Bildschirm möglich.

Im strukturierten Modus zeigt das Brailledisplay lediglich das aktuelle

Steuerelement und seinen Inhalt an. Der Vorteil dieser Darstellung liegt in den zusätzlich angegebenen Informationen zum aktiven Element. Damit kann das aktive Steuerelement schnell ermittelt werden, z.B. ein aktives

Kontrollfeld.

So schalten Sie zwischen Flächenmodus und strukturiertem Modus um

Am BRAILLEX EL drücken Sie Taster 1 nach unten, [T1U].

Wählen Sie in der Liste den Eintrag "Braillemodus".

Wechseln Sie zwischen "Flächenmodus" und "strukturiertem Modus".

Bestätigen Sie mit (Enter) oder Navigationsleiste [2U].

Braillemodi 25

Brailledarstellung

Kurzschriftübersetzung

Die Anzeige von Text auf der Braillezeile erfolgt normalerweise immer in

Computerbraille. Als kleine Besonderheit bietet JAWS für die Darstellung von Text auf der Braillezeile auch eine Kurzschriftübersetzung an. Die

Anzeige auf dem Bildschirm und damit auch die Sprachwiedergabe ändern sich nicht. Die Übersetzung erfolgt in reformierter deutscher Kurzschrift.

Die Umschaltung kann zu jeder Zeit und unabhängig von der Position erfolgen. In der Regel wird dieser Befehl nicht mit einem Tastaturbefehl, sondern über eine Tastenkombination an der Braillezeile erfolgen.

So schalten Sie zwischen Kurzschrift und Computerbraille um

Am BRAILLEX EL 2D-80s drücken Sie Taster 1 nach unten [T1U].

Damit öffnet sich das Dialogfeld "Brailleeinstellungen".

Wählen Sie mit der Navigationsleiste den Eintrag "Kurzschrift-

übersetzung aus".

Schalten Sie die Übersetzung mit [1L] oder [1R] der Navigationsleiste oder mit der Leertaste ein oder aus.

Beim Bewegen des Cursors durch den Text werden Sie das nicht übersetzte Wort bemerken, wenn der Cursor darauf steht. Das Ausschreiben des aktuellen Wortes ist Standard und erlaubt so die Bearbeitung des

Wortes. Falls Sie das aktuelle Wort am Cursor ebenfalls gekürzt anzeigen wollen, finden Sie im Dialogfeld "Brailleanpassungen" ebenfalls eine Einstellung dazu.

Für die korrekte Anzeige der Kurzschrift auf der Braillezeile wird der

Zeichensatz IBM437 genutzt. Dieser kann in den Brailleeinstellungen

gewählt werden (Seite 37).

Die Art der Übersetzung, die Kennzeichnung von Großbuchstaben und das genutzte Lexikon können manuell in der Datei "G2T.INI" geändert werden.

Informieren Sie sich vor Änderungen in dieser Datei über die korrekte

Vorgehensweise, da die Kurzschriftübersetzung bei Fehleingaben nicht arbeiten kann. Sie finden die Datei im JAWS Verzeichnis.

Ab JAWS 4.51 steht Ihnen das Programm "G2TConf" aus dem JAWS

Verzeichnis zur Verfügung, um die Einstellungen zu verändern.

Die Kurzschriftübersetzung verwendet ein Ausnahmelexikon, das in der

Datei "MYLEX.TXT" abgelegt wird. Änderungen an dieser Datei nehmen Sie mit dem Windows Editor vor. Beachten Sie Hinweise, die im Text angegeben sind. Sie finden die Datei im JAWS Verzeichnis.

Markierung mit Punkten 7+8

Der Eintrag "Markierung mit Punkten 7+8" erlaubt an dieser Position das generelle An- oder Abschalten der Attributanzeige mit den Punkten 7 und 8. Die Einstellung entspricht der Funktion "Attributanzeige alle" oder

"Attributanzeige keine" aus dem Dialog "Einstellungen für

Braillemarkierung", vergl. Seite 22.

26 Braillemodi

Die Braillezeile – BRAILLEX EL 2D-80s

Leerräume schaffen oder überbrücken

Manchmal ist der im aktuellen Fenster erscheinende Text so weit auseinander gerissen, dass das Lesen mit der Braillezeile mühselig vonstatten geht. Das kann z.B. in Listen der Fall sein, in denen die Spalten breit sind, die Einträge jedoch sehr kurz. Für die Lösung sorgt eine JAWS Funktion, mit der die erscheinenden Leerzeichen reduziert werden.

Wenn Sie in der Textdarstellung viele Leerzeichen zu "überlesen" haben, kann JAWS Ihnen diese bis auf eines reduzieren. JAWS setzt Leerzeichen anhand der Pixel (Bildpunkte), die zwischen zwei Zeichen erscheinen. Im

Standard fügt JAWS für 8 Pixel einen Leerschritt in Braille ein. Dieser Wert lässt sich verändern, so dass wesentlich mehr Pixel vorhanden sein müssen, um ein Leerzeichen darzustellen.

So verändern Sie die angezeigten Leerräume mit JAWS

Diese Option kann dauerhaft nur im Konfigurationsmanager eingestellt werden. Mit den Brailleeinstellungen der BRAILLEX EL 2D-80s können

Sie die Veränderung für die vorübergehende Anzeige vornehmen.

Drücken Sie Taster 1 nach unten, [T1U]. Der Dialog Brailleeinstellungen erscheint.

Suchen Sie den Eintrag "Braillezeilendarstellung" mit der Navigationsleiste. Die aktuelle Einstellung wird angezeigt, z.B. "wie am

Bildschirm". Das bedeutet, dass alle großen Leerräume auch auf der

Braillezeile ausgegeben werden.

Wählen Sie mit der Leertaste oder der Navigationsleiste rechts die jeweils andere Variante aus, z.B. "Text sammeln". Hierbei werden alle großen Leerräume bis auf ein Leerzeichen komprimiert.

Bestätigen Sie die Veränderung.

Für den dauerhaften Wechsel nehmen Sie die Einstellung im Konfigurationsmanager von JAWS vor.

Ausblenden von Punkten

Sollten die für die Präsentation von Computerbraille notwendigen Punkte 7 und 8 beim Lesen stören, können sie ausgeblendet werden.

So blenden Sie die Punkte 7+8 im Brailledisplay ein oder aus

Drücken Sie an jeder beliebigen Stelle den Taster 1 am BRAILLEX EL

2D-80s nach unten. Der Dialog "Brailleeinstellungen" erscheint.

Der Listeneintrag "Anzeigen in" gibt die aktuelle Einstellung an.

Schalten Sie auf sechs oder acht Punkt Darstellung um, indem Sie die

Leertaste drücken oder die Navigationsleiste nach rechts oder links schieben.

Bestätigen Sie die Einstellung mit der Navigationsleiste in der zweiten

Stufe unten [2U] oder (Enter).

Beachten Sie, dass auch diese Einstellung temporär vorgenommen wird.

Obwohl die Sprache beim Umschalten von 6 Punkt Braille bzw. 8 Punkt

Braille spricht, wird mit der Umschaltung zu 6 Punkte Braille keine Übersetzung in 6 Punkt Basisbraille vorgenommen. Lediglich die Punkte 7+8 werden ausgeblendet. Falls Sie die Darstellung von Kurzschrift im

Braillefenster wünschen, können Sie diese Funktion separat aktivieren.

Informieren Sie sich im Abschnitt ab Seite 26 über die Darstellung und

Einstellung der Kurzschriftübersetzung unter JAWS.

Braillemodi 27

Informationen im Vertikaldisplay

Informationen im Vertikaldisplay

BRAILLEX EL 2D-80s besitzt im linken Gehäuseteil eine Vertikalanzeige. 22

Module sind um 90 Grad gedreht eingebaut. Damit die Vertikalanzeige richtig arbeiten kann, muss das Programm BDAS unter JAWS laufen. Die

Einrichtung von BDAS wird im nächsten Abschnitt beschrieben.

Die Vertikalanzeige kann in jedem Programm in zwei Varianten genutzt werden: Im Modus "normal" wird die Vertikalanzeige als Füllstandsanzeige für den Bildschirm verwendet, in der Einstellung "erweitert" kann die

Vertikalanzeige auf bestimmte Anzeigen von Ihnen "programmiert" werden.

Im Standard ist der Modus "normal" aktiv, die Vertikalanzeige fungiert also als Füllstandsanzeige.

Die Einrichtung des Vertikaldisplays kann wie alle JAWS Einstellungen programmabhängig geschehen. Sie können also für jedes Programm festlegen, ob die Vertikalanzeige aktiv sein soll und in welcher Einstellung sie arbeitet.

Da es nicht immer sinnvoll ist, die Vertikalanzeige zu nutzen, kann die

Vertikalanzeige für einzelne Programme abgeschaltet werden.

Voraussetzung für Anzeigen im Vertikaldisplay

Als wichtigste Komponente muss das Programm "BDAS" unter Windows registriert werden. Die Abkürzung "BDAS" steht für "Braille Device Access

Server". Nach der ersten Installation von JAWS muss das Programm einmalig registriert werden, damit es bei jedem JAWS Start mit geladen werden kann.

So aktivieren Sie das Programm BDAS

Achtung: Wenn Sie mehr als eine JAWS Version auf Ihrem PC installiert haben, nutzen Sie zunächst den Befehl "BDAS_OFF" aus dem JAWS

Verzeichnis.

Starten Sie die ausführbare Datei "BDAS_ON" aus dem JAWS

Verzeichnis.

Starten Sie JAWS neu.

Damit haben Sie die Grundvoraussetzung für die Vertikalanzeige erfüllt.

Beachten Sie, dass Programme für die JAWS den virtuellen Cursor verwendet, keine Vertikalanzeige möglich ist, da in diesen Programmen nicht der Bildschirminhalt für die Ausgabe herangezogen wird.

Insbesondere sind dies:

Internet Explorer

Acrobat Reader

Windows Hilfe

Lotus Notes (Mailanzeige)

alle Applikationen, die HTML-Inhalte anbieten

28 Voraussetzung für Anzeigen im Vertikaldisplay

Die Braillezeile – BRAILLEX EL 2D-80s

Achtung:

Damit die Vertikalanzeige aktiv werden kann, muss nach jedem Start von

JAWS einmal das Startmenü (Windows Taste) aktiviert werden. Die

Vertikalanzeige zeigt dann die für das aktuelle Programm festgelegte

Vertikalstruktur.

So aktivieren Sie die Vertikalanzeige für das laufende Programm

Drücken Sie die Tastenkombination (JAWS-Taste)+(F2) und wählen Sie aus der JAWS Manager Liste den Eintrag "Konfiguration der

Vertikalanzeige".

Im Standard ist die Vertikalanzeige für alle Programme aktiv. Wenn die

Vertikalanzeige für das laufende Programm abgeschaltet wurde, erscheint eine Meldung, in der Sie gefragt werden, ob die

Vertikalanzeige aktiviert werden soll. Bestätigen Sie diese mit "Ja", wenn die Vertikalanzeige aktiviert werden soll.

Mit Auswahl des Eintrags "Konfiguration der Vertikalanzeige" erscheint ein JAWS Dialogfeld mit mehreren Listeneinträgen.

Modus der Vertikalanzeige (aktuell: normal, Füllstand)

Normale Vertikalanzeige für "Programm" einstellen

Vertikalanzeige für "Programm" abschalten

Vertikalanzeige für Default ändern

Vertikalanzeige deaktivieren

Über Papenmeier Vertikalanzeige

Wählen Sie einen Listeneintrag und bestätigen Sie mit (Enter).

Die Listeneinträge und Befehle werden im nächsten Abschnitt erläutert.

Voraussetzung für Anzeigen im Vertikaldisplay 29

Informationen im Vertikaldisplay

Modus der Vertikalanzeige

In dem Listenfeld erkennen Sie zunächst den aktuellen Modus der

Vertikalanzeige für das gewählte Programm. Dies kann "normal" oder

"erweitert" sein. Im Standard ist der Modus zunächst für alle Programme

"normal". Die normale Vertikalanzeige berücksichtigt bei der Anzeige immer das gesamte Fenster und kann verschiedene Ereignisse abbilden.

Im erweiterten Modus können Sie von Ihnen selbst festgelegte Wörter oder Grafiken suchen lassen.

Vertikalanzeige einstellen

Der zweite Eintrag in der Liste erlaubt das Einstellen der Vertikalanzeige für das aktive Programm und ist somit vom eingestellten Modus der

Vertikalanzeige abhängig. Es kann also der Eintrag "normale

Vertikalanzeige für Programm einstellen" oder "erweiterte Vertikalanzeige für Programm einstellen" erscheinen. Anstelle des hier genannten

"Programms" erscheint der Name der aktiven Applikation, z.B. "Microsoft

Word".

Vertikalanzeige abschalten

Die Vertikalanzeige kann für das aktive Programm abgeschaltet werden.

Es werden dann keine Stifte mehr im Vertikaldisplay gesetzt. Der Eintrag bezieht sich auf das aktive Programm.

Vertikalanzeige für Default ändern

Die Standardeinstellung der normalen Vertikalanzeige ist zunächst für alle

Programme aktiv. Um sie zu verändern, aktivieren Sie diesen Eintrag.

Damit wird das Programm "BDASConf" gestartet, in dem die

Vertikalstruktur verändert werden kann. Die Erläuterung des Programms

finden Sie ab Seite 39.

Vertikalanzeige deaktivieren

Die Vertikalanzeige kann für alle Programme abgeschaltet werden. Wenn

Sie diesen Eintrag aktivieren, wird in der Vertikalanzeige die Statusanzeige von JAWS aktiviert.

Über Papenmeier Vertikalanzeige

Mit diesem Befehl erzeugen Sie ein Dialogfeld, in dem die Version der

Komponente "BDAS" und die Version des entsprechenden JAWS Moduls angegeben werden.

Im folgenden Abschnitt lernen Sie die Vertikalanzeige im Modus "normal"

kennen. Ab Seite 40 wird der erweiterte Modus der Vertikalanzeige

beschrieben.

30 Modus der Vertikalanzeige

Die Braillezeile – BRAILLEX EL 2D-80s

Die Vertikalanzeige als Füllstand

Im Modus "normal" der Vertikalanzeige wird die Struktur des Bildschirms nachgebildet.

Die waagerecht angeordneten Module im Vertikaldisplay lesen Sie von links nach rechts, jede Stiftreihe einzeln. Die Routingtasten jedes Moduls befindet sich links. In jeder Stiftreihe, bestehend aus vier Stiften, wird jeder Stift einzeln interpretiert. Eine Stiftreihe stellt eine Zeile des Bildschirms dar. Taucht das für den Stift definierte Element in der Zeile auf, wird der entsprechende Stift gesetzt. Die Orientierung auf dem Bildschirm kann so vereinfacht werden.

Haben Sie ein gesuchtes Element in einer Reihe gefunden, drücken Sie die

Routingtaste, um die Braillezeile in die entsprechende Zeile zu bewegen.

Die obere Reihe des Moduls erreichen Sie mit der linken Routingtaste, die untere Zeile mit der rechten Routingtaste. Diese Funktion wird

Linerouting genannt.

Im folgenden Abschnitt wird zunächst die Standardanzeige im Vertikaldisplay erläutert. Dies ist die so genannte Default Einstellung.

Füllstandsanzeige im Vertikaldisplay unter JAWS

Die Vertikalanzeige umfasst in einem Bereich den ganzen Bildschirm. Die ersten drei Stifte zeigen vorhandenen Text in der jeweiligen Zeile in jeweils einem Drittel der Zeile an. Der vierte Stift zeigt die Position des horizontalen Displays auf dem Bildschirm.

Die Definition erfolgt in der Interpretation der einzelnen Stifte:

Stift 1 - Zeigt an, in welcher Bildschirmzeile sich Text im ersten Drittel des Bildschirms befindet. Hier können Sie z.B. erkennen, in welcher

Zeile die Titel der Symbole auf dem Desktop stehen.

Stift 2 - zeigt an, in welcher Bildschirmzeile sich Text im zweiten

Drittel des Bildschirms befindet.

Stift 3 - zeigt an, in welcher Bildschirmzeile sich Text im letzten Drittel des Bildschirms befindet.

Stift 4 - zeigt an, wo sich die Braillezeile auf dem Bildschirm befindet.

Die Zuordnung der Stifte im Vertikaldisplay lässt sich mit dem Programm

BDASCONF definieren, siehe Seite 39.

Die Vertikalanzeige als Füllstand 31

Informationen im Vertikaldisplay

Die Vertikalanzeige im erweiterten Modus

Der erweiterte Modus für die Vertikalanzeige erlaubt die Berücksichtigung individueller Wünsche. Hierbei können Texte und Grafiken in der aktuellen

Anwendung gesucht und überwacht werden sowie ein Merker auf eine bestimmte Position gesetzt werden.

Im Unterschied zum Füllstand, in der jede Stiftreihe der Vertikalmodule dieselbe Einstellung hat, kann im erweiterten Modus jede Stiftreihe einzeln eingestellt werden.

Die Konfiguration der Vertikalanzeige kann dabei leicht von Ihnen selbst

übernommen werden. Über eine Menü- und Listenauswahl legen Sie die

Werte einfach fest.

Die Interpretation erfolgt wiederum im Vertikaldisplay, wobei auch hier mit den Routingtasten auf die entsprechende Zeile gesprungen wird.

Zur Konfiguration der erweiterten Vertikalanzeige lesen Sie im Kapitel

"JAWS Einstellungen" den Abschnitt Seite 40.

Die Umschaltung der Vertikalanzeige

Der Wechsel zwischen den Modi "normal" und "erweitert" geschieht über eine Auswahlliste. Die Umschaltung nehmen Sie jeweils für die aktive

Anwendung vor. JAWS wird dann bei einem Wechsel zwischen den

Anwendungen die gespeicherte Einstellung wiederherstellen. Die

Einstellung ist nur möglich, wenn die Vertikalanzeige für die aktuelle

Anwendung aktiviert wurde.

So schalten Sie den Modus der Vertikalanzeige um

Wechseln Sie in die Anwendung, für die Sie die Einstellung vornehmen wollen.

Drücken Sie die Tastenkombination (JAWS-Taste)+(F2).

Wählen Sie den Eintrag "Konfiguration der Vertikalanzeige".

Falls die Vertikalanzeige für das laufende Programm noch nicht aktiviert ist, beantworten Sie die erscheinende Abfrage mit "Ja".

Wählen Sie den ersten Eintrag aus der Liste (Modus der

Vertikalanzeige) und bestätigen Sie mit (Enter).

In der erscheinenden Liste wählen Sie einen der Einträge "normal" oder "erweitert".

Bestätigen Sie Ihre Auswahl mit (Enter).

Das Dialogfeld wird automatisch geschlossen.

Hinweis:

Sollte die Vertikalanzeige statt der Vertikalstruktur die JAWS Statusmodule anzeigen, wird sie beim ersten Aufruf der Konfiguration auf Vertikalbetrieb eingestellt. Dies geschieht auch, wenn Sie die (Windows Taste) nach dem

JAWS Start drücken. Das Einstellungsmenü wird dann erst beim erneuten

Aufruf der Funktion aktiviert.

32 Die Vertikalanzeige im erweiterten Modus

Die Braillezeile – BRAILLEX EL 2D-80s

JAWS Einstellungen für BRAILLEX EL 2D-80s

Tastaturwiederholung für BRAILLEX EL

Die Navigationstasten am BRAILLEX EL lassen sich ebenso wie die Tasten der Tastatur nicht dauerhaft ausführen, solange die

Tastaturwiederholung abgeschaltet ist. Allerdings kann die Tastaturwie-

derholung für Tasten am BRAILLEX EL nicht mit der Funktion im

Konfigurationsmanager aktiviert werden.

Um die Tastaturwiederholung für BRAILLEX EL nutzen zu können, benötigen Sie das Zusatzprogramm "BDAS". BDAS ist Bestandteil von JAWS, wird jedoch nur in Verbindung mit BRAILLEX EL Geräten genutzt.

Die Änderung der Tastaturwiederholung ist eine Einstellung im Programm

BDASCONF. Die Tastaturwiederholung ist automatisch aktiv, wenn BDAS aktiv ist. Für BRAILLEX EL kann bei aktiver Tastaturwiederholung eine

Verzögerung eingestellt werden. Damit wird angegeben, nach wie viel

Millisekunden die Wiederholung einsetzt. Außerdem können Sie eine

Wiederholrate einstellen. Damit legen Sie die Anzahl der Tasten pro

Sekunde fest, die hintereinander ausgegeben werden, wenn Sie die Taste festhalten. So wird bei eingestellter Wiederholrate von 4 die Funktion vier

Mal pro Sekunde ausgeführt, wenn Sie die Taste gedrückt halten. Die

Verzögerung von 700 gibt an, dass es 700 ms dauert, ehe die Wiederholung einsetzt.

So ändern Sie die Tastaturwiederholung für BRAILLEX EL

Öffnen Sie die JAWS Manager Liste mit (JAWS-Taste)+(F2). Wählen Sie den Eintrag "Konfiguration der Vertikalanzeige".

Falls die Einstellung für alle Programme gelten soll, aktivieren Sie in der erscheinenden Liste den Eintrag "Einstellungen für Default ändern".

Für die programmspezifische Einstellung aktivieren Sie den Befehl

"normale Vertikalanzeige für Programm einstellen". Das Programm

"BDASConf" wird nun geladen.

Wählen Sie den Befehl "Tastaturwiederholung" aus dem Menü

Optionen. Das Dialogfeld wird geöffnet, der Cursor zeigt das Kontrollfeld "Aktivieren".

Drücken Sie die (Leertaste), um die Tastaturwiederholung abzuschalten.

Drücken Sie die (Tab) Taste oder (Alt)+(V), um die Verzögerung einzustellen. Geben Sie einen Wert ein.

Drücken Sie die (Tab) Taste oder (Alt)+(W), um die Wiederholrate einzustellen. Geben Sie einen Wert ein.

Bestätigen Sie ihre Auswahl mit (Enter).

Speichern Sie die

Änderungen mit (Strg)+(S) und verlassen Sie

BDASCONF mit (Alt)+(F4).

Tastaturwiederholung für BRAILLEX EL 33

JAWS Einstellungen für BRAILLEX EL 2D-80s

Brailledarstellung

Lesefenster

Wenn der dargestellte Text mehr Zeichen als die Anzahl der Module Ihrer

Braillezeile hat, müssen Sie den Text rollen (vgl. Seite 17). Mit der folgen-

den Einstellung verändern Sie die Breite des Ausschnitts, um die verschoben werden soll. Wählen Sie im Konfigurationsmanager den Eintrag

"Brailleoptionen" oder in den temporären Brailleeinstellungen die Auswahl

"Ausschnittswechsel".

So verändern Sie temporär das Scrollen der Braillezeile

Im Dialog "Brailleeinstellungen" der temporären Brailleeinstellungen wählen Sie zunächst "Ausschnittswechsel".

Wählen Sie mit der Leertaste "passend" oder die Anzahl der Zellen aus.

Die beiden Befehle darunter sind abhängig von der Einstellung unter

"Ausschnittswechsel". Änderungen zur Verringerung oder Erhöhung der

Zellen können Sie nur durchführen, wenn der Ausschnittswechsel eine

Anzahl Zellen anzeigt. Verwenden Sie dann die Befehle "Anzahl Zellen erhöhen" bzw. "Anzahl Zellen verringern" um die Zellenanzahl festzulegen.

Bestätigen Sie mit (Enter).

So verändern Sie dauerhaft das Scrollen der Braillezeile

Starten Sie den Konfigurationsmanager und laden ggf. die Default-

Datei. Öffnen Sie das Menü "Optionen setzen".

Im Dialog "Brailleeinstellungen" wählen Sie in der Liste "Scrollen der

Braillezeile" mit (Alt)+(L) einen Wert aus. In der Liste der temporären

Brailleeinstellungen wählen Sie "Ausschnittswechsel".

Um sicherzustellen, dass die Wörter beim Wechsel des Ausschnitts nicht getrennt (auseinander gerissen) werden, stellen Sie den Wert

"am passensten" ein. Dies ist die Standardeinstellung.

Wenn der Ausschnitt immer genau um die Anzahl der Module verschoben werden soll, wählen Sie "fester Ausschnittswechsel".

Legen Sie anschließend im Feld "feste Ausschnittsgröße" die Anzahl der

Module fest, um die der Ausschnitt verschoben werden soll. Es muss eine Braillezeile angeschlossen sein, um die Einstellung ändern zu können. Im Standard steht hier schon die Anzahl der Module, die Ihre

Braillezeile im Lesefenster hat. Beachten Sie, dass die Angabe eines

Wertes über der Anzahl der Braillemodule im Lesefenster Zeichen verschlucken wird. Es wird außerdem eine Fehlermeldung präsentiert, die Sie auf diesen Zustand aufmerksam macht.

Bestätigen Sie die Änderung mit (Enter) und speichern Sie die

Konfigurationsdatei mit (Strg)+(S).

Verlassen Sie den Konfigurationsmanager mit (Alt)+(F4).

34 Brailledarstellung

Die Braillezeile – BRAILLEX EL 2D-80s

Position des Lesefensters ändern

Beim Bewegen im Text wird das Lesefenster im letzten Modul anfangen zu rollen, wenn der Cursor diese Position erreicht hat. Vorne werden die

Zeichen ausgeblendet, während im letzten Modul das neue Zeichen gesetzt wird. Sie können einstellen, ob der Ausschnitt rollen oder umklappen soll:

So verändern Sie das Verhalten des Braillefensters

Im Dialog "Brailleoptionen" des Konfigurationsmanagers wählen Sie in der Liste "Positionierungsmodus" einen Wert aus. In den temporären

Brailleeinstellungen kann der Wert nicht verändert werden.

Wählen Sie "Minimal", um den Ausschnitt immer nur so weit zu verschieben, dass das Zeichen mit dem Cursor auf der Braillezeile eingeblendet wird.

Wählen Sie "Feststehend", wenn der Ausschnitt umklappen soll.

Gelangt der Cursor an das Ende des Braillefensters, wird die Braillezeile geleert und im Modul 1 neu fortgesetzt.

Textausrichtung

Mit dieser Einstellung legen Sie das Verhalten des Braille Lesefensters für die Routingfunktion fest. Mit den drei Einstellungen können Sie bestimmen, wie sich die Anzeige verhalten soll, wenn das Wort unter dem Cursor nicht ganz auf der Zeile angezeigt wird.

So verändern Sie das Verhalten des Braillefensters bei Routingfunktionen

Im Dialog "Brailleoptionen" des Konfigurationsmanagers wählen Sie in der Liste "Textausrichtung" einen Wert aus. In den temporären

Brailleeinstellungen kann der Wert nicht verändert werden.

Wählen Sie die Einstellung "Aus", wenn die Anzeige nicht wechseln soll.

Die Auswahl "ganzes Wort unterm Cursor zeigen" wird das Braillefenster soweit verschieben, bis das ganze Wort am Ende der Braillezeile zu lesen ist.

Die Einstellung "ganzes Wort am Zeilenanfang anzeigen" bewirkt die

Neupositionierung der Braillezeile. Das Wort zu dem der Cursor springt, wird nun am Anfang der Zeile dargestellt.

Cursorverfolgung

Die Verfolgung des aktiven Cursors durch die Braillezeile ist normalerweise immer aktiv und stellt sicher, dass die Anzeige der Braillezeile die Cursorzeile zeigt. Die Cursorkopplung können Sie auch mit Taster 2 am

BRAILLEX EL 2D-80s an- und ausschalten (vgl. Seite 18).

So verändern Sie temporär die Einstellung zur Cursorverfolgung

Öffnen Sie die Brailleeinstellungen mit (JAWS-Taste)+(Strg)+(B).

In der Liste der temporären Brailleeinstellungen schalten Sie den Wert

"Braille folgt aktivem Cursor" mit der Leertaste um.

So verändern Sie dauerhaft die Cursorverfolgung

Starten Sie den Konfigurationsmanager mit (JAWS-Taste)+(6).

Im Dialog "Brailleoptionen" aus dem Menü "Optionen" setzen deaktivieren Sie das Kontrollfeld "Braille folgt aktivem Cursor" mit

(Alt)+(I), um die Cursorkopplung auszuschalten.

Speichern und verlassen Sie den Konfigurationsmanager.

Brailledarstellung 35

JAWS Einstellungen für BRAILLEX EL 2D-80s

Der Cursor folgt der Braillezeile

Auch für die Navigation kann JAWS eine Kopplung des aktiven Cursors an die Braillezeile vornehmen. Ähnlich dem PC Modus der BRAILLEX EL wird der Cursor mitbewegt, wenn Sie die Braillezeile bewegen. Die Bewegungen des Cursors sind natürlich auf die erreichbaren Positionen des Cursors beschränkt. Als aktive Cursor kommen alle Cursorarten unter JAWS in

Betracht. Diese Einstellung kann temporär oder dauerhaft erfolgen.

So verändern Sie temporär die Kopplung der Braillezeile an den Cursor

Drücken Sie (JAWS-Taste)+(Strg)+(B). Die Liste der Brailleeinstellungen wird angezeigt.

Bewegen Sie den Fokus auf den Eintrag "Braillezeile an aktiven Cursor koppeln".

Drücken Sie die Leertaste, um die Einstellung umzuschalten. Wechseln

Sie zwischen "angekoppelt" und "nicht angekoppelt".

Drücken Sie (Enter), um die Einstellungen zu verlassen.

So verändern Sie dauerhaft die Cursorkopplung der Braillezeile

Starten Sie den Konfigurationsmanager aus Ihrem Programm.

Wählen Sie den Eintrag "Brailleoptionen" aus dem Menü "Optionen setzen".

Im Dialog "Brailleoptionen" aktivieren Sie das Kontrollfeld "Braillezeile an aktiven Cursor ankoppeln" mit (Alt)+(V), wenn der Cursor den

Bewegungen der Braillezeile folgen soll. In der Liste der temporären

Brailleeinstellungen schalten Sie den Wert "Braillezeile an aktiven

Cursor koppeln" um.

Einstellungen für Maus und Routing

Mausklick einstellen

Der Mausklick mit JAWS kann in kleinen Grenzen verschoben werden, falls der Mauszeiger nicht an der richtigen Stelle klickt.

So verändern Sie die Position des Mausklicks

Öffnen Sie den Konfigurationsmanager mit (JAWS-Taste)+(6). Öffnen

Sie ggf. die Default Konfiguration.

Wählen Sie den Befehl "Erweitere Optionen" aus dem Menü "Optionen setzen".

Springen Sie mit der (Tab) Taste in das Gruppenfeld "Klicktoleranz" oder verwenden Sie die Tastenkombination (Alt)+(K).

Im Eingabefeld "Mausklick Toleranz X" verändern Sie die horizontale

Verschiebung des Mauszeigers beim Klicken. Die Angabe erfolgt in Pixel

(Bildpunkten) und verschiebt den Mauszeiger beim Klicken nach rechts bzw. nach links, wenn eine negative Zahl eingegeben wurde. Standard ist "1". Geben Sie einen Wert zwischen -5 und 5 ein.

Das Eingabefeld "Mausklick Toleranz Y" enthält den Wert für die vertikale Verschiebung des Mauszeigers. Mit der Veränderung des Wertes verschieben Sie den Mauszeiger nach oben bzw. nach unten, wenn eine negative Zahl im Feld steht. Standard ist "-2". Erlaubt sind Eingaben zwischen -5 und 5.

Bestätigen Sie die Änderung mit (Enter).

Speichern Sie die Konfigurationsdatei mit (Strg)+(S).

Den Konfigurationsmanager verlassen Sie mit (Alt)+(F4).

36 Einstellungen für Maus und Routing

Die Braillezeile – BRAILLEX EL 2D-80s

Konfiguration der Braillezeile

Bei der Installation wurde BRAILLEX EL als Braillezeile ausgewählt. Die

Schnittstelle ist ebenfalls festgelegt worden. Wollen Sie die Einstellung kontrollieren oder eine andere Braillezeile zusätzlich anschließen? Die aktuellen JAWS Einstellungen zur Braillezeile erhalten Sie aus dem JAWS

Fenster bzw. JAWS Menü:

So wählen Sie die aktuelle Braillezeile

Aktivieren Sie das JAWS Menü mit (JAWS-Taste)+(J).

Wählen Sie den Eintrag "Braille" aus dem Untermenü "Optionen".

In dem erscheinenden Dialog "Braille Grundeinstellungen" wird Ihnen in der ersten Liste eine Auswahl von Braillezeilen angeboten. Unterhalb der Titelleiste können Sie ablesen, welche die aktive, also die zurzeit genutzte Braillezeile ist. Wählen Sie im Listenfeld die "Standard Braillezeile" aus. Das ist die Braillezeile, die JAWS beim Start sucht.

Die für die gewählte Braillezeile verwendete Schnittstelle zeigt JAWS unterhalb des Listenfelds an. Drücken Sie (Alt)+(N), wenn Sie die

Schnittstelle verändern wollen. JAWS präsentiert nun eine Auswahlliste. Sie enthält die seriellen Schnittstellen und den USB Port. Treffen

Sie Ihre Wahl und bestätigen Sie mit (Enter). Falls Sie eine Änderung vorgenommen haben, werden Sie aufgefordert, JAWS neu zu starten.

Sie gelangen nun zum Dialogfeld "Braille Grundeinstellungen" zurück.

Falls keine Braillezeile angeschlossen ist, die Schnittstelle nicht korrekt angegeben wurde oder ein Defekt der Braillezeile vorliegt, kann JAWS beim Start eine Meldung anzeigen, die auf diesen Zustand hinweist.

Dazu muss das Kontrollfeld "Braille Ladefehler anzeigen" aktiviert werden.

Braillezeile hinzufügen

Die Schaltfläche "Braillezeile hinzufügen" im Dialogfeld "Braille Grundeinstellungen", ruft den Installationsassistenten auf, in dem Sie eine Braillezeile zur Installation auswählen können.

Konfiguration der Braillezeile 37

JAWS Einstellungen für BRAILLEX EL 2D-80s

Sprache für Braillezeilen – Zeichensatz einstellen

Woher weiß JAWS mit welchen Punktkombinationen die Zeichen auf der

Braillezeile angezeigt werden sollen? Die Antwort finden wir im so genannten Zeichensatz, der die Umsetzung von Text in Punktkombinationen regelt. Seit es Computerbraille gibt, werden Zeichensätze

(Übersetzungstabellen) in den entsprechenden Landessprachen gepflegt.

Jeder Zeichensatz enthält 255 Zeichen. Die Tabelle für Europäisches

Computerbraille (IBM437) finden Sie ab Seite 45. Kontrollieren Sie die

Einstellung, da in einigen JAWS Versionen die Übersetzungstabelle im

Standard auf "ANSI" eingestellt ist. Dieser Zeichensatz enthält gegenüber dem europäischen Computerbraille einige Punktkombinationen, die in

Deutschland nicht üblich sind. Wenn Sie die Kurzschriftübersetzung mit

JAWS nutzen (Seite 26), sollten Sie den Zeichensatz umstellen:

So wählen Sie die aktuelle Übersetzungstabelle

Aktivieren Sie das JAWS Menü mit (JAWS-Taste)+(J).

Wählen Sie den Eintrag "Braille" aus dem Untermenü "Optionen".

Drücken Sie (Alt)+(B), um zur Liste der Übersetzungstabellen zu springen. Verwenden Sie die Tasten (Cursor auf) und (Cursor ab), zur

Auswahl. Suchen Sie den Eintrag "IBM437".

Bestätigen Sie die Änderung mit (Enter).

Der Wert wird automatisch gespeichert.

38 Sprache für Braillezeilen – Zeichensatz einstellen

Die Braillezeile – BRAILLEX EL 2D-80s

Konfiguration des Vertikaldisplays (normal)

Zur Einstellung der Anzeige im Modus "normal" des Vertikaldisplays nutzen

Sie das Programm BDASCONF. Das Programm ist wie ein anderer JAWS

Manager anzusehen. Wenn BDAS aktiviert wurde (vergl. Seite 28),

erhalten Sie den Eintrag "Konfiguration der Vertikalanzeige" zum Starten in der JAWS Manager Liste mit (JAWS-Taste)+(F2). Das Programm kann dann mit dem Eintrag "normale Vertikalanzeige für Programm einstellen" aufgerufen werden. Wenn Sie die Vertikalanzeige für die gesamte

Windowsumgebung einstellen wollen, müssen Sie den Eintrag

"Vertikalanzeige für Default einstellen" benutzen.

So konfigurieren Sie die Vertikalanzeige für BRAILLEX EL 2D-80s

Änderungen an der Anzeige der Stifte nehmen Sie mit dem Befehl

"Vertikal Bereich" aus dem Menü "Optionen" vor.

Das erscheinende Dialogfeld teilt sich in die vier Register "Punkt 1" bis

"Punkt 4" auf. Jedes Register hat die gleichen Einstellungen und Anzeigen. Wählen Sie das Register entsprechend dem Stift, den Sie konfigurieren wollen.

In der ersten Gruppe legen Sie fest, auf welches Ereignis die

Vertikalanzeige mit dem gewählten Stift reagieren soll. Zur Verfügung stehen die Typen "Cursor", "Zeichen" und "Zeichenkette".

Wählen Sie "Cursor", wenn Sie einen der drei Cursor "PC Cursor",

"JAWS Cursor" oder "Braille Cursor" anzeigen wollen. Der Braille

Cursor ist die Braillezeile.

Wählen Sie "Zeichen", wenn Sie das Vorhandensein eines Bereichs von Zeichen durch den Stift anzeigen wollen.

Wählen Sie "Zeichenkette", wenn Sie ein bestimmtes Wort durch den Stift anzeigen wollen.

Der Typ wird nun entsprechend der Vorgabe genauer eingestellt.

Für die Auswahl "Cursor" gelangen Sie nach Drücken der (Tab) Taste zur Auswahl des Cursortyps. Wählen Sie mit den Cursortasten einen der drei Cursortypen.

Für die Auswahl Zeichen springen Sie nach Drücken der (Tab) Taste in das Eingabefeld "Von" der Zeichenauswahl. Geben Sie hier das erste

Zeichen aus der ASCII Tabelle ein, auf das die Vertikalanzeige reagieren soll. Im Feld "Bis" legen Sie das letzte

Zeichen aus der ASCII Tabelle fest, das mit dem

Stift angezeigt werden soll. Standard sind die

Zeichen von 33 bis 127, da in diesem Bereich die Buchstaben, Zahlen und Satzzeichen zu finden sind. In der Spaltenauswahl geben Sie bei "Start" und "Ende" jeweils die Positionen an, zwischen denen die Zeichenauswahl gelten soll.

Haben Sie "Zeichenkette" gewählt, zeigt Ihnen das Programm nach Drücken der (Tab) Taste ein

Eingabefeld, in dem Sie das Wort eingeben, auf das der Stift reagieren soll. Der Stift wird in jeder Zeile gesetzt, in der das Wort auf dem

Bildschirm erscheint.

Nehmen Sie die Einstellungen für jeden Stift vor. Zur nächsten Registerkarte (also zum nächsten Punkt) gelangen Sie mit (Strg)+(Tab).

Bestätigen Sie die Einstellungen mit (Enter).

Das Dialogfeld wird geschlossen.

Speichern Sie die Datei mit (Strg)+(S).

Konfiguration des Vertikaldisplays (normal) 39

JAWS Einstellungen für BRAILLEX EL 2D-80s

Erweiterte Funktionalität der Vertikalanzeige

Im Modus "erweitert" kann für jede Applikation die Funktionsweise der

Vertikalanzeige festgelegt werden. Beim Starten bzw. beim Wechsel zu einer Applikation, wird jeweils die zuletzt ausgewählte Funktionsweise aktiviert.

Die Sonderfunktion der Vertikalanzeige hat keinen Bezug zur flächenhaften

Darstellung des Applikationsfensters. Jede Routingtaste kann mit einer

Funktion der erweiterten Auswahl belegt werden.

Umschalten der Modi

Die Umschaltung erfolgt über das Einstellungsmenü der Vertikalanzeige

(vergl. Seite 32).

Festlegen der Funktion

Die Einstellung des erweiterten Modus erfolgt mit dem Menüeintrag

"erweiterte Vertikalanzeige einstellen" aus dem Konfigurationsmenü.

Fünf Einträge stehen Ihnen zur Verfügung:

Ausdruck suchen - sucht einen Ausdruck im aktuellen Fenster

Ausdruck überwachen - prüft das Erscheinen eines festgelegten

Ausdrucks im aktuellen Fenster

Grafik suchen - sucht eine definierte Grafik im aktuellen Fenster

Grafik überwachen - überwacht das Erscheinen einer definierten

Grafik im aktuellen Fenster.

Position merken - setzt einen Marker für die Braillezeile an die definierte Position.

40 Erweiterte Funktionalität der Vertikalanzeige

Die Braillezeile – BRAILLEX EL 2D-80s

Ausdruck suchen

Mit dieser Funktion können Sie einen Ausdruck (Text) im aktuellen Fenster finden.

So finden Sie einen Ausdruck mit der Vertikalanzeige

Wählen Sie in der Auswahlliste der Funktionen den Eintrag "Ausdruck suchen".

In der folgenden Liste wählen Sie eine freie Routingtaste aus, z.B.

"Routingtaste 01". Bestätigen Sie mit (Enter). Es erscheint ein

Eingabefeld. Geben Sie den Suchbegriff ein. Bestätigen Sie Ihre

Eingabe mit (Enter).

Sie gelangen nun wieder in die Auswahlliste der Funktionen zurück, um die nächste Routingtaste mit einer Auswahl zu belegen. Wenn Sie einen Ausdruck oder eine Grafik überwachen wollen, müssen Sie den

Dialog zunächst beenden (siehe unten). Wenn Sie keine weitere

Auswahl treffen wollen, drücken Sie ebenfalls (Escape).

In der Auswahlliste der Routingtasten wird ein zu suchender Ausdruck mit der Abkürzung "as" hinter der Routingtaste gekennzeichnet, z.B.

"Routingtaste 01 as: Suchwort".

Die ersten beiden Punkte der belegten Vertikalzeile werden zur

Kennzeichnung eines definierten Suchworts gesetzt. Drücken Sie die

Routingtaste, wenn die Braillezeile in die Zeile des Suchworts springen soll. Es wird von oben nach unten im aktuellen Fenster gesucht. Befindet sich das Suchwort nicht in dem Fenster der Applikation, so wird über die

Sprachausgabe zunächst das Suchwort und anschließend der Text

"Suchwort konnte nicht gefunden werden" ausgegeben. Wird dieselbe

Routingtaste noch einmal betätigt, so wird die Braillezeile auf das nächste

Vorkommen des Suchwortes bewegt.

Grafik suchen

Statt eines Ausdrucks können Sie auch eine Grafik suchen. Allerdings muss die Grafik zuvor mit dem JAWS Grafikbezeichner trainiert worden sein. Der mit dem Grafikbezeichner definierte Begriff für die

Sprachausgabe kann dann für die Vertikalanzeige als Suchwort eingesetzt werden. Die Definition erfolgt auf die gleiche Weise wie bei der Funktion

"Ausdruck suchen". Geben Sie hierbei als Suchwort die exakte

Beschriftung der Grafik ein.

In der Auswahlliste der Routingtasten wird eine zu suchende Grafik mit der

Abkürzung "gs" hinter der Routingtaste gekennzeichnet, z.B. "Routingtaste

04 gs: Grafikbezeichnung".

Die ersten beiden Punkte der belegten Vertikalzeile werden zur

Kennzeichnung einer definierten Grafik gesetzt. Drücken Sie die entsprechende Routingtaste, wenn die Braillezeile in die Zeile der Grafik springen soll. Es wird von oben nach unten im aktuellen Fenster gesucht.

Befindet sich die Grafik nicht in dem Fenster der Applikation, so wird über die Sprachausgabe zunächst die Bezeichnung der Grafik und anschließend der Text "Grafik konnte nicht gefunden werden" ausgegeben. Wird dieselbe Routingtaste noch einmal betätigt, so wird die Braillezeile auf das nächste Vorkommen der Grafik bewegt.

Erweiterte Funktionalität der Vertikalanzeige 41

JAWS Einstellungen für BRAILLEX EL 2D-80s

Ausdruck überwachen

Mit dieser Funktion können werden Sie benachrichtigt, wenn ein definierter

Ausdruck (Text) im aktuellen Fenster an der festgelegten Position auftaucht oder verschwindet.

So überwachen Sie einen Ausdruck mit der Vertikalanzeige

Um einen Ausdruck zu überwachen, bewegen Sie zunächst die

Braillezeile in die Zeile, in der sich der Ausdruck befindet.

Aktivieren Sie anschließend die Funktion "Ausdruck überwachen" aus der Funktionsliste. Bestätigen Sie mit (Enter).

In der erscheinenden Liste wählen Sie eine freie Routingtaste.

Bestätigen Sie mit (Enter).

In das folgende Eingabefeld geben Sie den zu überwachenden

Ausdruck ein. Bestätigen Sie mit (Enter).

Sie gelangen nun wieder in die Auswahlliste der Funktionen zurück, um die nächste Routingtaste mit einer Auswahl zu belegen. Wenn Sie einen Ausdruck oder eine Grafik überwachen wollen, müssen Sie den

Dialog zunächst beenden (siehe unten). Wenn Sie keine weitere

Auswahl treffen wollen, drücken Sie ebenfalls (Escape).

In der Auswahlliste der Routingtasten wird ein zu überwachender Ausdruck mit der Abkürzung "aü" hinter der Routingtaste gekennzeichnet, z.B.

"Routingtaste 02 aü: Suchwort".

Alle vier Punkte der belegten Zeile im Vertikaldisplay werden zur

Kennzeichnung eines definierten Ausdrucks gesetzt, wenn der Ausdruck gefunden wurde. Fehlen die ersten beiden Punkte, ist der Ausdruck nicht vorhanden. Drücken Sie die entsprechende Routingtaste, wenn die

Braillezeile in die Zeile des Suchworts springen soll. Es wird von oben nach unten im aktuellen Fenster gesucht. Befindet sich das Suchwort nicht in dem Fenster der Applikation, so wird über die Sprachausgabe zunächst die

Bezeichnung des Ausdrucks und anschließend der Text "Suchwort konnte nicht gefunden werden" ausgegeben.

Befindet sich der Ausdruck nicht an der definierten Position, werden nur die beiden rechten Punkte in der entsprechenden Vertikalzeile gesetzt.

Verschwindet oder erscheint der Ausdruck, so wird jeweils ein Ton ausgegeben, um Sie darüber zu informieren.

Die Überwachung eines Ausdrucks lohnt sich nur, wenn der gesuchte

Ausdruck immer an der gleichen Stelle des Bildschirms auftaucht. Für Text in einem Textfenster, das auch zeilenweise rollen kann (z.B. Microsoft

Word), ist eine Überwachung nicht sinnvoll.

Grafik überwachen

Statt eines Ausdrucks können Sie auch eine Grafik überwachen. Die

Definition erfolgt genauso, wie die Überwachung eines Ausdrucks. Wie bei der Suche einer Grafik ist auch hier der Text der trainierten Grafik die

Grundlage. Geben Sie bei der Definition des Grafiktextes die exakte

Bezeichnung der Grafik ein.

In der Auswahlliste der Routingtasten wird eine zu überwachende Grafik mit der Abkürzung "gü" hinter der Routingtaste gekennzeichnet, z.B.

"Routingtaste 05 gü: Grafikbezeichnung".

42 Erweiterte Funktionalität der Vertikalanzeige

Die Braillezeile – BRAILLEX EL 2D-80s

Alle vier Punkte der belegten Vertikalzeile werden zur Kennzeichnung einer definierten Grafik gesetzt, wenn sie gefunden wurde. Fehlen die ersten beiden Punkte, ist die Grafik nicht vorhanden. Drücken Sie die entsprechende Routingtaste, wenn die Braillezeile in die Zeile der Grafik springen soll. Es wird von oben nach unten im aktuellen Fenster gesucht.

Befindet sich die Grafik nicht in dem Fenster der Applikation, so wird über die Sprachausgabe zunächst die Bezeichnung der Grafik und anschließend der Text "Suchwort konnte nicht gefunden werden" ausgegeben.

Befindet sich die Grafik nicht an der definierten Position, werden nur die beiden rechten Punkte in der entsprechenden Vertikalzeile gesetzt.

Verschwindet oder erscheint die Grafik, so wird jeweils ein Ton ausgegeben, um Sie darüber zu informieren.

Die Überwachung einer Grafik lohnt sich nur, wenn sich die Grafik innerhalb des Fensters nicht bewegen kann, z.B. in einer Symbolleiste.

Position merken

Um die Braillezeile mit einer Routingtaste gezielt und schnell an eine bestimmte Position zu bewegen, kann diese Position mit einem Marker trainiert werden.

So überwachen Sie einen Ausdruck mit der Vertikalanzeige

Bewegen Sie die Braillezeile an die entsprechende Position im aktiven

Fenster.

Wählen Sie anschließend aus der Konfigurationsliste den Eintrag

"Position merken".

In der folgenden Liste wählen Sie eine freie Routingtaste aus.

Bestätigen Sie die Angaben.

In der Liste der Routingtasten wird ein Marker mit dem Zusatz "pos" angegeben. Zur Kennzeichnung, dass eine Routingtaste einer Position zugeordnet ist, werden die beiden rechten Punkte benutzt. Drücken Sie die entsprechende Routingtaste, um das Braillefenster an die gewünschte

Position zu verschieben. Falls das Fenster einmal kleiner ist, so dass sich die trainierte Position nicht mehr in dem Fenster befindet, so wird der Text

"Die trainierte Position befindet sich außerhalb des Fensters" ausgegeben.

Löschen der Funktion einer Routingtaste

So löschen Sie eine Funktion von einer Routingtaste

Wenn Sie die Definition für eine Routingtaste löschen wollen, verwenden Sie die Funktion "Ausdruck suchen".

Wählen Sie die zu löschende Routingtaste aus der Liste aus und bestätigen Sie.

Lassen Sie das Eingabefeld für das Suchwort leer.

Bestätigen Sie Ihre Angabe. Die zuvor definierte Funktion ist nun gelöscht.

Routingtasten ohne Funktion

Beim Betätigen einer Routingtaste, der keine Funktion zugeordnet ist, wird der Text "nicht belegt" angesagt. In der entsprechenden Zeile sind keine

Punkte gesetzt.

Erweiterte Funktionalität der Vertikalanzeige 43

JAWS Einstellungen für BRAILLEX EL 2D-80s

Übersicht der Funktionen in der erweiterten Vertikalanzeige

Funktion

Ausdruck suchen

Grafik suchen

Ausdruck

überwachen

Grafik

überwachen

Position merken keine

Kennzeichnung in der

Vertikalzeile

Punkte 1,2

Reaktion bei erfolgreichem Routing

Reaktion bei nicht erfolgreichem Routing

Punkte 1,2,3,4 wenn der Ausdruck an der Position vorhanden ist;

Punkte 3,4 wenn der Ausdruck an der Position nicht vorhanden ist

Punkte 3,4 keine die Braillezeile wird an die

Position des gefundenen

Wortes bewegt, das gesucht

Wort wird angesagt.

Die Braillezeile wird an die trainierte Position bewegt.

Wenn sich der zu überwachende Ausdruck nicht an dieser Position befindet wird dieser angesagt, anschließend wird der Text

"ist an dieser Position nicht vorhanden" angesagt.

Die Braillezeile wird an die trainierte Position bewegt.

Die Braillezeile bleibt an ihrer Position.

Das gesuchte Wort wird angesagt.

Der Text "Das gesuchte

Wort befindet sich nicht in dem Fenster" wird angesagt.

Die Braillezeile bleibt an ihrer Position.

Der Text "Die trainierte

Position befindet sich außerhalb des Fensters" wird angesagt.

Die Braillezeile bleibt an ihrer Position.

Der Text "Die trainierte

Position befindet sich außerhalb des Fensters" wird angesagt. der Text "nicht belegt" wird angesagt

44 Übersicht der Funktionen in der erweiterten Vertikalanzeige

Die Braillezeile – BRAILLEX EL 2D-80s

Zeichensatz IBM 437

Dez Hex Braille Chr Beschreibung Braille Chr Beschreibung

000 00 --345-78 @ NUL --345-7- @ Klammeraffe

001 01 1-----78 ^A SOH

002 02 12----78 ^B STX

1-----7- A großes A

003 03 1--4--78 ^C ETX

12----7- B großes B

43

004 04 1--45-78 ^D EOT

005 05 1---5-78 ^E ENQ

006 06 12-4--78 ^F ACK

007 07 12-45-78 ^G BELL

008 08 12--5-78 ^H BACKSPACE

073

074

075

49

4A

4B

1--45-7- D großes D

1---5-7- E großes E

12-4--7- F großes F

12-45-7- G großes G

12--5-7- H großes H

-2-4--7- I großes I

-2-45-7- J großes J

1-3---7- K großes K

009 09 -2-4--78 ^I HOR. TAB.

010 OA -2-45-78 ^J LINE FEED

011 OB 1-3---78 ^K VERT. TAB.

012 OC 123---78 ^L FORM FEED 076 4C

013 OD 1-34--78 ^M CARRIAGE RETURN 077 4D

014 OE 1-345-78 ^N SO

123---7- L großes L

1-34--7- M großes M

019 13 -234--78 ^S DC3 CTRL-S

020 14 -2345-78 ^T DC4 CTRL-T

082

083

084

53

54

1-345-7- N großes N

015 OF 1-3-5-78 ^O Sl

016 10 1234--78 ^P DLE

017 11 12345-78 ^O DC1

018 12 123-5-78 ^R DC2

1234--7- P großes P

12345-7- C großes Q

-234--7- S großes S

-2345-7- T großes T

021 15 1-3--678 ^U NAK 1-3--67- U großes U

022 16 123--678 ^V SYN 123--67- V großes V

023 17 -2-45678 ^W ETB -2-4567- W großes W

024 18 1-34-678 ^X CAN 1-34-67- X großes X

025 19 1-345678 ^Y EM

026 1A 1-3-5678 ~Z END OF FILE 090 SA

027 1B 123-5678 ^[ ESCAPE

1-3-567- Z großes Z

123-567- [ eckige Klammer auf

028 1C --34--78 ^\ IS4

029 1D -2345678 ^] IS3

030 1E -234-678 ^^ IS2

031 1F ---45678 ^_ IS1

032 20 -------- Leerzeichen

033 21 ----5--- ! Rufzeichen

034 22 ---4---- " Gänsefuß oben

097

098

035 23 --3456-- # Nummernzeichen

62

036 24 ---4-6-- $ Dollar

037 25 123456-- % Prozent

---4567- _ Unterstrich

--345--- ` Gravis

1------- a kleines a

12------ b kleines b

1--45--- d kleines d

12-4---- f kleines f

12-45--- g kleines g

12--5--- h kleines h

038 26 1234-6-- & und kfm. 102 66

039 27 -----6-- ' Apostroph

040 28 -23--6-- ( Klammer auf

041 29 --3-56-- ) Klammer zu

104

105

68

69

042 2A --3-5--- * Stern

-2-4---- i kleines i

106

043 2B -23-5--- + Plus

-2-45--- j kleines j

6B

044 2C -2------ ~ Komma

045 2D --3--6-- - Minus

123----- l kleines l

046 2E --3----- . Satzpunkt

1-34---- m kleines m

047 2F -2--56-- / Schrägstrich

1-345--- n kleines n

111

048 30 --34-6-- 0 Null

049 31 1----6-- 1 Eins

1-3-5--- o kleines o

050 32 12---6-- 2 Zwei

12345--- q kleines q

051 33 1--4-6-- 3 Drei

123-5--- r kleines r

052 34 1--456-- 4 Vier

053 35 1---56-- 5 Fünf

-234---- s kleines s

-2345--- t kleines t

75

054 36 12-4-6-- 6 Sechs

055 37 12-456-- 7 Sieben

123--6-- v kleines v

119

056 38 12--56-- 8 Acht

057 39 -2-4-6-- 9 Neun

-2-456-- w kleines w

1-34-6-- x kleines x

121

058 3A -2--5--- : Doppelpunkt

1-3456-- y kleines y

7A

059 3B --23---- ; Semikolon

060 3C ----56-- < kleiner

061 3D -23-56-- = gleich

123-56-- { geschweifte Kl. auf

--34---- | senkrechter Strich

125

062 3E ---45--- > größer

-23456-- } geschweifte Kl. zu

063 3F -2---6-- ? Fragezeichen

-234-6--

127

Zeichensatz IBM 437 45

Zeichensatz für Tabelle IBM 437

Dez Hex Braille Chr Beschreibung Braille Chr Beschreibung

128 80 1234-67- Ç C Cedille

129 81 12--56-8 ü u Umlaut

130 82 12---6-8 é e Akut

131 83 1----678 â a Zirkumflex

132 84 --345--8 ä a Umlaut

133 85 123-56-8 à a Gravis

134 86 --345678 å a Ringel

135 87 1234-678 ç c Cedille

136 88 12---678 ê e Zirkumflex

137 89 12-4-6-8 ë e Umlaut

138 8A -234-6-8 è e Gravis

139 8B 12-456-8 ï i Umlaut

140 8C 1--4-678 î i Zirkumflex

141 8D --34---8 ì i Gravis

142 8E ----567- Ä A Umlaut

143 8F --34567- Å A Ringel

192

193

194

195

196

197

198

199

200

201

202

203

204

205

206

C0

C1

CZ

C3

C4

C5

C6

C7

C8

C9

CA

CB

CC

CD

CE

--3---78

-2----7-

1-3----8

23---67-

-----67-

12-4-67-

-----6-8

-2---67-

-23---78

-23-567-

-------8

12345--8

123----8

-2--5-78

12-45678

1----67-

144 90 -23----8 É E Akut

207

208

210

212

213

CF

D0

----5-7-

209

D1

D4

D5

--34-67-

146 92 -4----7- Æ AE

211 D3

D2

-2-4-678

Ecke li.u.

T, Fuß o.

T, Fuß u.

T, Fuß re. hor. Strich einfaches Kreuz

T,dopp. Fuß re. dopp. T, einf. Fuß re. dopp. Ecke li.u. dopp. Ecke li.o. dopp. T, Fuß o. dopp. T, Fuß u. dopp. T, Fuß re. dopp. hor. Strich dopp. Kreuz dopp. T, einf. Fuß o.

T, dopp. Fuß o. dopp. T, einf. Fuß u.

147 93 1--45678 ô o Zirkumflex

148 94 -2-4-6-8 ö o Umlaut

149 95 --34-6-8 ò o Gravis

150 96 1---5678 û u Zirkumflex

151 97 -23456-8 ù u Gravis

152 98 1-3456-8 ÿ Y Umlaut

153 99 --3-5--8 Ö O Umlaut

154 9A -23--6-8 Ü U Umlaut

214

215

216

217

D6

D7

D8

D9

-2-4---8

1234-6-8

1-3-5--8

123-5--8

--3-567-

-----678

218 DA

155 9B ----5--8 ¢ Cent

-2--5-7-

219

DB

156 9C ---4-67- £ Pfund

157 9D ---4-6-8 ¥ Yen

12345678 ¦ 100 % Feld

12--567- _ Block unt. Hälfte

158 9E -23-5-7- P Peseta

224 E0

-23--678 ¦ Block li. Hälfte

222

159 9F 12-4-678 ƒ Florin

160 A0 1----6-8 á a Akut

161 A1 1--4-6-8 í i Akut

162 A2 1--456-8 ó o Akut

163 A3 1---56-8 ú u Akut

164 A4 1-345--8 ñ n Tilde

165 A5 -2--567- Ñ N Tilde

166 A6 12--5--8 ª a unterstr.

167 A7 -2-45--8 º o unterstr.

168 A8 --3----8

169 A9 1--4567-

¿

¬ umgek. Fragezeichen gespiegelte Negation

225

226

227

228

229

230

231

232

233

E1

E2

E3

E4

E5

E6

E7

E8

E9

170 AA -2--5678 ¬ logische Negation 234 EA

171 AB 123--6-8 ½ 1/2

T, dopp. Fuß u.

Ecke li. u.,o. dopp.

Ecke li. u.,re. dopp.

Ecke li. o.,re. dopp.

Ecke li. o., u. dopp.

Kreuz vert. dopp.

Kreuz hor.dopp.

Ecke re. u.

Ecke lo. o.

12-4567- ¯ Block o. Hälfte

1------8 a alpha

--3456-8 ß sz, BETA

-2--5--8 G GAMMA

1234---8 p Pi

--3-5-7- S SIGMA

-234---8 s sigma

1-34---8 µ my

-2345--8 t tau

-23-5--8 F PHI

-2--56-8 T THETA

--3-56-8 O OMEGA

172 AC 1-3--6-8 ¼ 1/4

173 AD --3--67- ¡ umgek. Rufzeichen

174 AE ----5678 « sp. Anführung links

175 AF ---45-78 » sp. Anführung rechts

176 B0 ------78 ¦ 25 % Feld

177 B1 --3--678 ¦ 50 % Feld

178 B2 -23-5678 ¦ 75 % Feld

179 B3 -23---7-

180 B4 1-3-56-8

181 B5 -2---6-8

182 B6 -2-456-8

183 B7 --3--6-8

184 B8 1--4---8

185 B9 ---45-7-

186 BA 123456-8

187 BB 12-45--8

188 BC -2---678

189 BD ---4-678

190 BE --34-678

191 BF -2----78

┐ senkrechter Strich

T, Fuß links

T, dopp Fuß li. dopp. T, einf.Fuß li.

Ecke re .o., u.dopp.

Ecke re .o., li.dopp. dopp.T, Fuß li dopp senkr. Strich dopp. Ecke re. o. dopp. Ecke re. u.

Ecke re.u., vert. dopp.

Ecke re.u., hor. dopp.

Ecke re. o.

237

238

239

240

241

242

243

244

245

246

247

248

249

250

251

252

253

254

255

ED

EE

EF

F0

F1

F2

F3

F4

F5

F6

F7

F8

F9

FA

FB

FC

FD

FE

FF

1--45--8 d delta

12-4---8 f klein Phi

1---5--8 e epsilon

----5-78 n vereinigt mit

-23-56-8 = identisch

-23-5-78 ± plus-minus

---45--8 = größer gleich

----56-8 = kleiner gleich

12---67- ( Integral o.

1---567- ) Integral u.

12--5678 ÷ kaufm. Division

--3-5-78 ˜ ungefähr gleich

---456-8 ° Ringel

---4---8 · Hochpunkt

--3---7- · Mittelpunkt

1--4-67- v Wurzel aus

1-34-6-8 n hoch n

12-----8 ² hoch 2

1234567- ¦ kl. gef. Quadrat

blank ff

46 Zeichensatz IBM 437

Die Braillezeile – BRAILLEX EL 2D-80s

Service

Störungen an der Braillezeile melden Sie telefonisch bei unserem Service:

F.H. Papenmeier GmbH & Co. KG

Tel.: 02304-946-118

Wenn es Ihnen möglich ist, geben Sie eine kurze Beschreibung der aufgetretenen Störung an.

Verpackung und Transport

Entfernen Sie alle Leitungen an der Braillezeile, bevor Sie das Gerät transportieren. Nutzen Sie wenn möglich die Originalverpackung.

Sicherheitshinweise

Lesen Sie zur Vermeidung von Fehlern aufmerksam alle Hinweise in diesem Handbuch.

Betreiben Sie Braillezeilen der BRAILLEX Effizienz Linie nur in trockener

Umgebung. Das Gerät darf keinesfalls nass werden, da sonst Gesundheitsgefahr durch elektrische Schläge droht.

Stellen Sie keine schweren Gegenstände auf die Braillezeile.

Achten Sie darauf, dass das Netzkabel des Netzteils an eine leicht zugängliche Steckdose in der Nähe des Geräts angeschlossen ist.

Die Umgebungstemperatur sollte zwischen 5 und 35° C betragen und die Luftfeuchtigkeit zwischen 20 und 80 % liegen.

Meiden Sie Orte, an denen es zu raschen oder extremen Änderungen der Temperatur oder Luftfeuchtigkeit kommen kann.

Schützen Sie Ihr Gerät vor Staub und Feuchtigkeit, und setzen Sie es keiner direkten Sonnenstrahlung aus.

Halten Sie das Gerät fern von Wärmequellen wie z.B. Elektroheizgeräten.

Verwenden Sie das gesamte System nicht in der Nähe von Flüssigkeiten oder ätzenden Chemikalien.

Stellen Sie das Gerät nicht in der Nähe von Objekten auf, die starke elektromagnetische Felder erzeugen (z.B. Lautsprecher einer Stereoanlage).

Verwenden Sie das System nicht in der Nähe eines Mobiltelefons.

Öffnen Sie das Gerät nicht (Hochspannung).

Reinigen Sie die Module niemals selbst. Stecken Sie keine Gegenstände in die Modulkanäle.

Hinweise zum Standort

Stellen Sie das Gerät so auf, dass sowohl eine angenehme Haltung als auch Sicherheit gewährleistet sind.

Stellen Sie das Gerät auf einer ebenen Fläche und in komfortabler

Höhe und Entfernung auf.

Stellen Sie das Gerät so auf, dass es sich beim Arbeiten direkt vor

Ihnen befindet, und achten Sie darauf, dass für die Bedienung der

Peripheriegeräte genügend Platz vorhanden ist.

Wartung und Pflege

Vermeiden Sie Schmutz an den Händen und Fingern. Die Oberfläche der

Braillezeile (nicht die Module) kann mit einem weichen, leicht feuchten

Tuch gereinigt werden. Verwenden Sie niemals scharfe Reiniger oder

Seife.

Verpackung und Transport 47

Service

Entsorgung

Das Gerät ist nach Ende der Lebensdauer nicht über den Hausmüll zu entsorgen, sondern bei den entsprechenden öffentlichen Sammelstellen abzugeben.

Das links abgebildete "Mülltonnen" Symbol weist darauf hin, dass dieses Gerät nicht im normalen Hausmüll entsorgt werden darf. Das Symbol ist an der unteren Geräteseite angebracht.

WEEE Rg. Nr.: DE 60886380

48 Entsorgung

Zweckbestimmung

Dieses Medizinprodukt dient zur Kompensierung der Behinderung stark sehbehinderter oder blinder Menschen.

Nach der EU-Richtlinie 93/42/EWG handelt es sich beim vorliegenden Produkt um ein aktives Medizinprodukt der Klasse I zur Kompensierung von Behinderungen. Für dieses Gerät gilt das Medizinproduktegesetz. Die

Betreiberverordnung für Medizinprodukte ist einzuhalten.

Dieses Produkt darf nur in Wohn- und Gewerbegebieten verwendet werden. In medizinischen Einrichtungen darf dieses Produkt nur in Büroräumen verwendet werden.

Der angeschlossene PC muss entsprechend dem Einsatzgebiet die vorgeschriebenen Normen bezüglich Sicherheit und EMV (Elektromagnetische Verträglichkeit) erfüllen.

Sicherheitshinweise

Das Benutzerhandbuch ist vor einer Inbetriebnahme des Produktes zu lesen.

Das Medizinprodukt darf vom Betreiber nur in Betrieb genommen werden, wenn

1. dieses Medizinprodukt von FHP oder einer autorisierten Person am Betriebsort einer Funktionsprüfung unterzogen wurde, und

2. der Anwender anhand der Gebrauchsanweisung und sicherheitsbezogener Informationen von FHP oder einer autorisierten Person eingewiesen wurde.

Die Inbetriebnahme des Produktes darf nur durch eingewiesene Personen erfolgen.

Der Anwender hat sich vor der Inbetriebnahme von der Funktionsfähigkeit und dem ordnungsgemäßen Zustand des Medizinproduktes zu überzeugen.

Das Gerät darf nur mit den dafür vorgesehenen Originalteilen und den von FHP dafür vorgesehenen Kombinationsprodukten verwendet werden. Ist eine Kombination mit Produkten anderer Hersteller erforderlich, so müssen diese die gültigen Normen einhalten.

Das Produkt darf nur in geschlossenen und trockenen Räumen aufgestellt werden. Die Umgebungstemperatur darf +5°C nicht unterschreiten und +35°C nicht überschreiten. Setzen Sie das Gerät nie der direkten Sonneneinstrahlung oder Feuchtigkeit (Regen) aus. Die Luftfeuchtigkeit muss zwischen 10% und 80% liegen. Das

Gerät darf für den Betrieb keinen hohen Temperaturschwankungen ausgesetzt worden sein. Das Gerät ist nicht einzuschalten, bevor es Umgebungstemperatur aufweist (Betauung).

Reparaturen und Wartungen dürfen nur von FHP oder von autorisierten Firmen vorgenommen werden.

Es sind keine Risiken, die durch die Anwendung dieses Produkts entstehen, bekannt.

Allgemeine Inbetriebnahme

Das Gerät darf nur von eingewiesenen Personen in Betrieb genommen werden. Der Nachweis der Einweisung ist vom Betreiber zu führen. Das Gerät darf nur in Betrieb genommen werden, wenn keine Schäden am Gerät oder den Zuleitungen erkennbar sind und keine Funktionsstörungen zu erwarten sind (siehe

"Sicherheitshinweise").

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

Die Bauweise unserer Produkte gewährleistet ein Optimum an Sicherheit, verringert die gesundheitliche

Belastung durch Überanstrengung. Dennoch können Sie durch Einhaltung einiger Vorsichtsmaßnahmen dazu beitragen, gesundheitliche Beeinträchtigungen oder Schäden am Produkt zu vermeiden.

Wird ein Mobiltelefon verwendet, ist ein Mindestabstand von 30 cm zwischen Gerät und Mobiltelefon einzuhalten.

Setzen Sie das Gerät keinem starken Druck aus, und lassen Sie keine Gegenstände auf das Gerät fallen.

Dadurch könnte das Gerät beschädigt werden oder nicht mehr einwandfrei funktionieren.

Zur Vermeidung von Überlastungserscheinungen an Ihren Händen und Handgelenken durch längere Verwendung der Bedienelemente und Lesen der Braillezeile werden längere Pausen und Entspannungsübungen empfohlen. Im Fachhandel finden Sie auch Literatur zur ergonomischen Einrichtung eines Arbeitsplatzes und zur Körperhaltung, mit denen sich die Überanstrengungen reduzieren lassen.

Sicherheitshinweise 49

Zweckbestimmung

CE-Kennzeichnung und -Normen

Dieses Produkt und das Originalzubehör erfüllen die relevanten Standards bezüglich der elektromagnetischen

Verträglichkeit (EMV) und Sicherheit und sind mit dem CE-Zeichen versehen.

FHP kann jedoch nicht garantieren, dass dieses Produkt diese EMV-Standards auch dann erfüllt, wenn Leitungen oder Geräte, die nicht von FHP hergestellt wurden, angeschlossen werden. In diesem Fall sind die Personen, die diese Leitungen oder Geräte angeschlossen haben, dafür verantwortlich, dass die erforderlichen

Standards weiterhin erfüllt werden. Um Probleme mit der EMV zu vermeiden, sollten die folgenden Hinweise beachtet werden:

Es sollte nur Zubehör und Geräte mit CE-Kennzeichnung angeschlossen werden.

Es sollten nur bestmöglich abgeschirmte Kabel angeschlossen werden.

Technische Daten BRAILLEX EL 2D-80s

Umgebungstemperatur

Luftfeuchtigkeit

Abmessungen (B x T x H)

-5 °C bis +35° C

10% bis 80%

656mm x 278mm x 29mm

Gewicht 2925g

Lieferumfang BRAILLEX EL

Braillezeile EL 2D-80s (Module plan) RS#1867.094.00

Braillezeile EL 2D-80s (Module konkav) RS#1867.091.00

Netzteil R1706.019.00

Netzkabel R3403.039.00

USB Leitung 1,8m

Leitung seriell 1,8m

Benutzerhandbuch Schwarzschrift

Benutzerhandbuch Braille

R#3490.000051

R#3490.186.00

Nr.: 0090.412.00

Nr.: 0090.574.00

Garantie (nur gültig innerhalb Deutschlands)

FHP garantiert für einen Zeitraum von 24 Monaten ab Empfangsdatum, dass alle Komponenten im Wesentlichen, wie im beiliegenden Benutzerhandbuch beschrieben, arbeiten.

Für das Produkt gilt, wenn nicht anders vereinbart, ab Empfangsdatum die gesetzliche Gewährleistungspflicht.

Bei nicht bestimmungsgemäßem Gebrauch oder unsachgemäßer Behandlung erlischt jegliche Garantie.

Dieses Handbuch oder das Produkt können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Es werden keine Schäden übernommen, die direkt oder indirekt durch Fehler im Handbuch oder widersprüchliche Aussagen im Handbuch verursacht wurden.

Copyright

1999/2004 F.H.Papenmeier GmbH & Co. KG

Alle Rechte vorbehalten.

KONFORMITÄTSERKLÄRUNG

50 CE-Kennzeichnung und -Normen

TÜV Rheinland Group

EG-Konformitätserklärung nach Artikel 10.1 der Richtlinie 891336/EWG (EMV-Richtlinie)

EC-Declaration of Conformity acc. to Article 10.1 of the Directive 89/3361EEC (EMC-Directive)

Déclaration de conformité CEE selon l'article 10.1 de la directive 891336/CEE (Directive EMC)

Wir, F. H. Papenmeier GmbH & Co. KG

2

Nous, 58239 Schwerte, Allemagne

Name und Anschrift des Herstellers oder des in der EU niedergelassenen Inverkehrbringers

Name and address of the manufacturer or of the introducer of the product who is established in the EU

Nom et adresse du fabricant ou le la personne résidant dans la CEE qui introduit le sous-dit produit de la CEE erklären in alleiniger Verantwortung, dass das Produkt herewith take the sole responsibility to confirm that the product soussignés déclarons de notre seule responsabilité que ce produit

Braille-Terminal

Braillex EL80s, EL66s, EL 2D-80s

Typenbezeichnung und ggf. Artikel-Nummer

Type designation and, if applicable, article no.

Type, nom et - si nécessaire - n° d'article du produit mit den folgenden Normen bzw. normativen Dokumenten übereinstimmt is in accordance with the following standards or standardized documents est conforme aux normes ou spécifications Européennes suivantes

2.

1. EN 55022:1998 + A1:2000 + A2:2003

Kl. B

EN 55022

EN 55022

EN 61000-3-2:2001

EN 61000-3-3:1995 + A1:2001

Störaussendung EMA [RF emission]

Störspannung [conducted noise]

Störfeldstärke [radiated noise]

Oberschwingungen [harmonics]

Spannungsschwankungen [flicker]

EN 55 024:1998

EN 61000-4-6:1996 + A1:2001

Störfestigkeit EMB [immunity]

HF-Einströmung [injected HF currents]

EN 61000-4-3:1996 + A1:1998 + A2:2001 HF-Felder [radiated HF fields]

EN 61000-4-4:1995 + A1:2001 + A2:2001 Burst

EN 61000-4-5:1995 + A1:2001 Surge

EN 61000-4-11:1994 + A1:2000 Spannungs-Variationen [voltage variations]

EN 61000-4-2:1995 + A1:1998 + A2:2001 ESD

Folgende Betriebsbedingungen und Einsatzumgebungen sind vorauszusetzen

The following operating conditions and installation arrangements have to be presumed

Les conditions d'opération et d'installation suivantes sont à respecter

Siehe Gerätehandbuch, Betriebsbedingungen und Einsatzumgebung.

Dieser Erklärung liegt zugrunde der Prüfbericht

This confirmation is based on testreport

Cette confirmation est basée sur report de test

001 TÜV Rheinland Product Safety GmbH, 51101 Köln, Allemagne

F.H. Papenmeier GmbH & Co. KG

Talweg 2, 58239 Schwerte, Allemagne

Jürgen Bornschein

Schwerte , 04.08.2004

Name, Anschrift, Datum und Unterschrift des rechtsverbindlich Verantwortlichen

Name, address, date and legally binding signature of the person being responsible

Nom, adresse, date et signature de la personne responsable

EMC_ 21113028_001_pap28c1t..doc 20000316jk

KONFORMITÄTSERKLÄRUNG 51

Zweckbestimmung

TÜV Rheinland Group

Erklärung

Declaration

Déclaration FCC 47 CFR Ch.1 §2.906 Declaration of Conformity

Wir, F. H. Papenmeier GmbH & Co. KG

2

Nous, 58239 Schwerte, Allemagne

Name und Anschrift des Herstellers

Name and address of the manufacturer

Nom et adresse du fabricant erklären in alleiniger Verantwortung, dass das Produkt herewith take the sole responsibility to confirm that the product soussignés déclarons de notre seule responsabilité que ce produit

Braille-Terminal

Braillex EL80s, EL66s, EL 2D-80s

Typenbezeichnung und ggf. Artikel-Nummer

Type designation and, if applicable, article no.

Type, nom et - si nécessaire - n° d'article du produit mit den folgenden Normen bzw. normativen Dokumenten übereinstimmt is in accordance with the following standards or standardized documents est conforme aux normes ou spécifications suivantes

FCC 47 CFR Ch.1 Part 15

Section 15.107(a), limits as

Störaussendung EMA [RF emission]

Störspannung, AC-Eingang

[conducted noise, AC power input] IEC/CISPR 22:1997 Class B

(EN 55 022:1998 KI. B)

Section 15.109(a) Class B EI. Störfeldstärke [radiated el. noise]

Per Sections 15.109(g), i.e.

IEC/CISPR 22:1997 Class B

(EN 55 022:1998 KI. B)

EI. Störfeldstärke [radiated el. noise]

Folgende Betriebsbedingungen und Einsatzumgebungen sind vorauszusetzen

The following operating conditions and installation arrangements have to be presumed

Les conditions d'opération et d'installation suivantes sont à respecter

Siehe Gerätehandbuch, Betriebsbedingungen und Einsatzumgebung.

Dieser Erklärung liegt zugrunde der Prüfbericht

This confirmation is based on testreport

Cette confirmation est basée sur report de test

21113467 001 TÜV Rheinland Product Safety GmbH, 51101 Köln, Allemagne

FCC Registration Number 91096, 2001-July-25

DAR Accreditation (DATech e.V.) DAT-P-009/91-12, 2002-Oct-28

F.H. Papenmeier GmbH & Co. KG

Talweg 2, 58239 Schwerte, Allemagne

Jürgen Bornschein

Schwerte , 04.08.2004

Name, Anschrift, Datum und Unterschrift des rechtsverbindlich Verantwortlichen

Name, address, date and legally binding signature of the person being responsible

Nom, adresse, date et signature de la personne responsable

EMC 21113467 001_pap29DusB.doc 20000721jk

52 KONFORMITÄTSERKLÄRUNG

Index

Index

A

Anschluss

PC.....................................10

Anschlüsse..............................9

ANSI ....................................38

Arbeitsmodi ............... 15, 18, 19

Arbeitsmodus . 15, 16, 17, 19, 20,

21

ASCII Zeichentabelle

Eurobraille Zeichensatz für

Tabelle IBM 437 ...............45

Attribut ................................22

Ausdruck suchen ..............................41

überwachen .......................42

Ausdruck suchen".

Vertikalanzeige ...................41

Ausnahmelexikon...................26

E

Einsatzgebiet.........................49

Einstellen der Vertikalanzeige..............30 erweitert

Vertikalanzeige ...................28

F

Fehler ..................................47

Fenstertitel ...........................18

Flächenmodus .......................25

Füllstandsanzeige ..................28

B

BDAS ............................. 28, 33

BDASCONF ..................... 33, 39

Befehlslisten .........................15

Arbeitsweise.......................16

Braille

6 Punkte ............................27

Braille Cursor

Vertikaldisplay ....................39

Braillemarkierung ....... 15, 22, 23

Brailleoptionen 15, 23, 25, 34, 35,

36

BRAILLEX EL

Serie ...................................7

Braillezeile auswählen..........................37

G

Garantie ...............................50

Gerätemanager .....................14

Grafik suchen ..............................41

überwachen .......................42

Grafikbezeichner....................41

Grundeinstellungen

Braille................................37

I

Inbetriebnahme .....................49

Installation

BRAILLEX EL 2D-80s ...........12

Internet..................................8

J

JAWS Cursor

Vertikaldisplay ....................39

C

CE-Zeichen ...........................50

Cursor

Vertikaldisplay ....................39 virtueller ............................28

Cursorkopplung .....................35

Cursorverfolgung ...................18

K

kombinierter Modus................21

Kompatibilitätstest .................13

Konfiguration der Vertikalanzeige

........................................39

Kurzschrift ............................26

Kurzschriftübersetzung ...........26

D

DEFAULT.JBD

BDAS ................................39

Deinstallation ........................14

KONFORMITÄTSERKLÄRUNG 53

54

Zweckbestimmung

L

LED .......................................9

Leerzeichen reduzieren .........................27

Lesefenster 7, 17, 19, 21, 25, 34,

35

Lieferumfang...........................8

M

Marker setzen ...............................43

Vertikalanzeige ...................43

Mausfunktionen:....................21

Mausklick...................... 21, 36

Medizinprodukt......................49

Modus der Vertikalanzeige..............30

Vertikalanzeige erweitert......40

N

Navigationsleiste ................. 7, 9 allgemeines........................15

Navigationsmodus............ 17, 19

Navigationstasten ..................33

Netzgerät .............................10 normal

Vertikalanzeige ...................28

P

PC Cursor

Vertikaldisplay ....................39

PC Modus .............................20

Pixel ....................................27

R

Reparaturen..........................49

Routingtaste

Definition löschen................43

Vertikaldisplay ....................31

Routingtasten........................21

S

Schäden ......................... 10, 49

Schlafmodus ......................... 11

Schrift allgemeines........................ 22

Standardeinstellung der Vertikalanzeige.............. 30

Startmeldung ........................ 11

Startmenü

Vertikalanzeige aktivieren .... 29

Statusanzeige ....................... 30

Störungen ............................ 47 strukturierter Modus............... 25

Suchwort

Vertikalanzeige ................... 41

Systemvoraussetzungen ...........8

T

Taskleiste ............................. 17

Tastaturwiederholung ............. 33

Textselektion ........................ 21

Transport

Hinweise............................ 47

Treiber

USB .................................. 12

U

Übersetzung

Kurzschrift ......................... 26

Übersicht erweiterte Vertikalanzeige .... 44

USB ............. 8, 9, 10, 12, 14, 50

V

Vertikalanzeige........... 28, 29, 39 abschalten ......................... 30 erweitert............................ 40

Standardanzeige ................. 31

Z

Zeichen

Vertikaldisplay .................... 39

Zeichenkette

Vertikaldisplay .................... 39

Zeichensätze......................... 38

Zubehör ............................... 50

Werbung

Verwandte Handbücher

Herunterladen PDF

Werbung

Inhaltsverzeichnis