Rotovex SR 07-11 Installationsanleitung 2.3.

Rotovex SR 07-11 Installationsanleitung 2.3.
Rotovex SR07, SR09, SR11 IAQ
Kompakt-Lüftungsgerät
D
Installationsanleitung
GB
Corrigo-Versionsnummer 2.3-1-01
Systemair
Outdoor
Abb. 1
Abmessung: mm
A
B
C
D
Rotovex SR07 IAQ
Rotovex SR09 IAQ
Rotovex SR11 IAQ
1000
1120
1230
600 300 125
600 400 108
800 400 135
E
F
150 200
104 260
165 215
G
K
L
M
N
O
795
915
1025
337
434
487
210
190
190
145
145
145
670
670
670
850
970
1080
Gewicht
(kg)
325
385
415
_____________________________________________________________________________________________________
Rotovex SR07, SR09, SR11 IAQ
Installationsbeschreibung
205676
2
Systemair AB
Abb. 2
Links-Ausführung
Rechts-Ausführung
Beschreibung
1.
Zuluft
10.
Rotorantrieb
2.
Abluft
11.
Abluftfilter
3.
Fortluft
12.
Zuluftfilter
4.
Frischluft
13.
Drucksensor, Zuluftventilator
5.
Drucksensor, Zuluftfilter
14.
Elektrisches Heizregister / Wasserschlange
6.
Abluftventilator
15.
Elektrischer Anschlusskasten (siehe Abb. 3)
7.
Zuluftventilator
16.
Sicherheitsschalter
8.
Hauptwärmetauscher
17.
Drucksensor, Abluftfilter
9.
Wärmetauscher, Rotor
18.
Drucksensor, Abluftventilator
Anschlusskasten
Beschreibung
20. Sicherung Heizung
21. Sicherung Ventilatoren
22. 24-V-Trafo
23. Steuerung Corrigo
24. Schütz
25. ADO –
Anschlussleistenwerkzeug
26. Überhitzungsschutz,
Elektr. Heizregister,
manueller Reset
27. Überhitzungsschutz
Elektr. Heizregister,
autom. Reset
Erde
Abb. 3
_____________________________________________________________________________________________________
Rotovex SR07, SR09, SR11 IAQ
Installationsbeschreibung
205676
3
Systemair AB
Abb. 4
Beschreibung
1. Zuluft
2. Abluft
7.
Klappe und Antrieb, Fortluft (Zubehör)
8.
Klappe und Antrieb, Frischluft (Zubehör)
3. Fortluft
4. Frischluft
9. Zuluftsensor
10. Abluftsensor
11. Frischluftsensor
5. VAV-Druckfühler, Zuluft (Zubehör)
6. VAV-Druckfühler, Abluft (Zubehör)
Abb. 5
Beschreibung
1. Alarm-Taste
2. Alarm-LED
7. Anschlusskasten
7a. Gelbes Kabel
7b. Oranges Kabel
3. LED "Eingabe möglich"
4. OK-Taste
7c. Rotes Kabel
7d. Braunes Kabel
7e. Schwarzes Kabel
5. Lösch-Taste
6. Montagelöcher
_____________________________________________________________________________________________________
Rotovex SR07, SR09, SR11 IAQ
Installationsbeschreibung
205676
4
Systemair AB
Vorwort
Die Installations-, Betriebs- und Wartungsanleitung beschreibt das Lüftungsgerät Topvex SR aus dem
Hause Systemair AB. Sie enthält die wichtigsten Informationen und Empfehlungen zur Auslegung,
Installation und Inbetriebnahme sowie zum Betrieb des Geräts.
Das sorgfältige Studium dieses Handbuchs, der vorschriftsmäßige Geräteeinsatz und die Einhaltung
aller Sicherheitsmaßregeln sind wesentliche Voraussetzungen für den fachgerechten und sicheren
Gerätebetrieb.
Inhaltsverzeichnis
Vorwort ........................................................................................................................5
Inhaltsverzeichnis ........................................................................................................5
Herstellererklärung ......................................................................................................6
EG-Konformitätserklärung........................................................................................6
Elektrischer Anschluss ................................................................................................7
Beschreibung der Funktionen (Topvex EL) .................................................................8
Beschreibung der Funktionen (Topvex HW)................................................................8
Abmessungen und Gewicht.........................................................................................9
Transport und Lagerung ............................................................................................10
Aufstellungsort...........................................................................................................10
Gerät trennen ............................................................................................................11
Heizungsanschluss....................................................................................................11
Kanalanschluss .........................................................................................................12
Wichtiger Hinweis ..................................................................................................12
Kondensationsschutz-/Wärmeschutzdämmung .....................................................12
Elektrischer Anschluss ..............................................................................................12
Stromverbrauch .....................................................................................................13
Externe Anschlüsse...................................................................................................14
Zeitschaltuhr (erweiterter Betrieb)..........................................................................14
Taste (erweiterter Betrieb) .....................................................................................14
Frischluft-/Fortluftklappe.........................................................................................14
Kühlregister............................................................................................................14
HW-Ventilstellantrieb .............................................................................................14
Feueralarm.............................................................................................................14
Raumfühler ............................................................................................................14
E-Tool (Inbetriebnahme-Software).........................................................................14
Kommunikation mit Gebäudeleitsystem.................................................................14
Komponenten ............................................................................................................15
Wärmetauscher......................................................................................................15
Heizregister............................................................................................................15
SCP- Bedieneinheit................................................................................................15
Gerät programmieren ................................................................................................17
Inbetriebnahmeassistent ........................................................................................17
Menüübersicht BENUTZEREBENE...........................................................................19
Menüübersicht WARTUNGSEBENE .........................................................................25
Inbetriebnahme..........................................................................................................36
Vor dem Systemstart .............................................................................................36
Inbetriebnahmeprotokoll ............................................................................................37
_____________________________________________________________________________________________________
Rotovex SR07, SR09, SR11 IAQ
Installationsbeschreibung
5
205676
Systemair AB
EG-Konformitätserklärung
Herstellererklärung
im Sinne der EG-Niederspannungsrichtlinie 73/23/EG
und 93/68/EG
Unsere Produkte werden nach geltenden
internationalen Normen und Vorschriften gefertigt.
Die folgenden harmonisierten Normen
kommen zum Tragen:
Systemair AB
Industrivägen 3
SE-739 30
Skinnskatteberg
SCHWEDEN
Büro: +46 222 440 00
Fax: +46 222 440 99
EN 60 335-1
Sicherheit elektrischer Geräte für den Hausgebrauch
und ähnliche Zwecke – Allgemeine Anforderungen
EN 60 335-2-40
Sicherheit elektrischer Geräte für den Hausgebrauch
und ähnliche Zwecke - Teil 2-40: Besondere
Anforderungen für elektrisch betriebene
Wärmepumpen, Klimageräte und Raumluftentfeuchter
Der Hersteller bestätigt hiermit, dass die folgenden
Produkte:
EN 50 106 Sicherheit elektrischer Geräte für den
Hausgebrauch und ähnliche Zwecke - Besondere
Regeln für Stückprüfungen
Lüftungsgeräte
Topvex SR 07 IAQ EL
Topvex SR 07 IAQ HW
Topvex SR 09 IAQ EL
Topvex SR 09 IAQ HW
Topvex SR 11 IAQ EL
Topvex SR 11 IAQ HW
Bemerkung: Die EN 50 106 gilt nur bei intern
verdrahteten Produkte.
EG-Konformitätserklärung
im Sinne der EMV-Richtlinie 89/336/EG, 92/31/EG und
93/68/EG
die folgenden EU-Richtlinien erfüllen:
EG-Konformitätserklärung
Die folgenden harmonisierten Normen
kommen zum Tragen:
im Sinne der EG-Maschinenrichtlinie
98/37/EWG, Anhang II A. Lüftungsventilatoren in
lufttechnischen Anlagen mit nicht explosionsfähiger
Atmosphäre. Vor der Inbetriebnahme dieser Maschine
unbedingt die Montageanleitung und
Sicherheitshinweise lesen.
EN 61000-6-4: Elektromagnetische Verträglichkeit
(EMV) - Teil 6-4: Fachgrundnormen - Fachgrundnorm
Störaussendung für Industriebereich
Die folgenden harmonisierten Normen
kommen zum Tragen:
EN 61000-6-2: Elektromagnetische Verträglichkeit
(EMV) - Teil 6-2: Fachgrundnormen - Störfestigkeit für
Industriebereiche
EN 60 034-1 Drehende elektrische Maschinen,
Bemessung und Betriebsverhalten
Eine vollständige technische Dokumentation ist
verfügbar.
EN ISO12100-1
Sicherheit von Maschinen – Grundbegriffe, allgemeine
Gestaltungsleitsätze
EN 292-1
Sicherheit von Maschinen, Grundbegriffe, allgemeine
Gestaltungsleitsätze
EN 294
Sicherheit von Maschinen, Sicherheitsabstände gegen
das Erreichen von Gefahrenstellen mit den oberen
Gliedmassen
Bemerkung: Die EN 294 gilt nur, wenn ein montierter
Berührungsschutz zum Lieferumfang gehört.
Skinnskatteberg, 08.06.2009
Mats Sándor
Technical Manager
_____________________________________________________________________________________________________
Rotovex SR07, SR09, SR11 IAQ
Installationsbeschreibung
6
205676
Systemair AB
Elektrischer Anschluss
Anschlussleiste
13
14
43
57
G
G0
AO1
AO3
Beschreibung
Bemerkung
Stellantrieb, Betriebsspannung, Heizen/Kühlen
Stellantrieb, Betriebsspannung, Heizen/Kühlen
Steuerungssignal, Heizung
Steuerungssignal, Kühlung
24 VAC
Neutral
0 - 10 VDC
0 - 10 VDC
PE
Pumpe, Betriebsspannung, HW-Heizregister
Masse
45
46
39
G
33
34
35
36
37
38
56
Agnd
27
Agnd
31
32
55
54
53
N
L1
DO6
DO-Ref
DO2
G0
G
DO1
G0
G
AI3
AI-Ref
UAI1
UI-Ref
AI4
AI-Ref
DO4
DO5
DO-Ref
Pumpe, Betriebsspannung, HW-Heizregister
Pumpe, Betriebsspannung, HW-Heizregister
Pumpe, Steuerspannung (Schütz), Kühlen
Pumpe, Steuerspannung (Schütz), Kühlen
Fortluftklappe (Bei gefederter Klappe
Fortluftklappe Anschluss 33/35)
Fortluftklappe
Frischluftklappe (Bei gefederter Klappe
Frischluftklappe Anschluss 36/38)
Frischluftklappe
Ablufttemperaturfühler
Ablufttemperaturfühler
Frischlufttemperaturfühler
Frischlufttemperaturfühler
Zulufttemperaturfühler
Zulufttemperaturfühler
DX-Kühlung, Stufe 1
DX-Kühlung, Stufe 2
DX-Kühlung, Stufen 1 und 2
Neutral
230 VAC
24 VAC, 0,5 A
*64
DI3
Betriebsanzeige/Alarm, Umwälzpumpe, Kühlen
*Ref-DI
DI-Ref
Betriebsanzeige/Alarm, Umwälzpumpe, Kühlen
*47
DI5
*Ref-DI
*48
*Ref-DI
*49
*50
*59
*Ref-DI
40
G
51
52
60
61
62
63
28
Agnd
58
Agnd
*Ref-DI
DI-Ref
DI6
DI-Ref
DI7
DI-Ref
DI8
DI-Ref
DO7
DO-Ref
Net +
Net G
AI1
AI-Ref
AI2
UAI2
UI-Ref
UAI3
UI-Ref
DI-Ref
24 VAC, 0,5 A
Neutral
24 VAC
24 VAC, 0,5 A
Neutral
24 VAC
PT 1000
PT 1000
PT 1000
24 VAC, 0,5 A
24 VAC, 0,5 A
oder
oder
Feueralarm
Feueralarm
Externer Stopp
Externer Stopp
Erweiterter Betrieb, normal
Erweiterter Betrieb, normal
Externer Alarm
Externer Alarm
Summenalarm, A- und B-Alarm
Summenalarm, A- und B-Alarm
LON
LON
Druckfühler, Betriebsspannung
Druckfühler, Steuerungssignal, Zuluft
Druckfühler
Druckfühler, Steuerungssignal, Abluft
Zur freien Verwendung
Zur freien Verwendung
Zur freien Verwendung
Zur freien Verwendung
Verwendung zusammen mit UDI
24 VAC, 0,5 A
24 VAC
0 - 10 VDC
0 - 10 VDC
*Diese Eingänge dürfen nur mit spannungsfreien Kontakten verdrahtet werden.
Alle externen Anschlüsse werden in den Anschlusskästen an
den Endplatten des Geräts vorgenommen. An der Innenseite
ist ein Schild mit den verschiedenen Funktionen und dem
vorgeschriebenen Anschluss angebracht.
_____________________________________________________________________________________________________
Rotovex SR07, SR09, SR11 IAQ
Installationsbeschreibung
205676
7
Systemair AB
Beschreibung der Funktionen (Topvex EL)
Elektrisches Heizregister, Ablufttemperatursteuerung mit Kaskadenregelung
Funktion
Einschaltbeginn und Einschaltende werden an der
SCP - Bedieneinheit eingestellt. Zur Aufrechterhaltung
einer konstanten Raumtemperatur empfängt die
Corrigo Regelung(UC) ein Signal vom Abluftsensor
(ETS) und regelt den Rotationswärmetauscher (HE)
und das elektrische Heizregister in Folge.
Der Zuluftsensor (SS) dient zur Begrenzung der
Zulufttemperatur nach oben und unten. Der
Überhitzunsschutz (ET) überwacht die
Höchsttemperatur im elektrischen Nachheizer.
Der Sicherheitstemperaturbegrenzer (OT) trennt bei
Überhitzung das Heizregister, löst Alarm aus und
schaltet das Gerät ab.
Der DO schließt bei abgeschaltetem Gerät die
Klappen. Bei einem unbeabsichtigten Rotorstopp
erhält der RC ein Signal, das an der Bedientafel als
Alarm angezeigt wird. Ebenfalls an der Bedientafel
angezeigt werden Datum und Uhrzeit, Betriebsstatus,
Soll- und Ist-Raumtemperatur.
Der FGS und der FGE senden Alarmsignale, wenn
der tatsächliche Druckverlust über den Filter den
voreingestellten Sollwert überschreitet.
Fortluft
Bezeichnung Name
EF
SF
SS
FS
ETS
Abluftventilator
Zuluftventilator
Zuluftsensor
Frischluftsensor
Abluftsensor
Höchsttemperatursensor im
ET
elektrischen Nachheizer
Überhitzungssensor im
OT
elektrischen Nachheizer
FGE
Abluftfilterwächter
FGS
Zuluftfilterwächter
UC
Steuerung Corrigo E28
RC
Steuerkasten für Rotor
RM
Antriebsmotor, Rotorrad
HE
Energietauscher, Rotorrad
DO
Frischluftklappenantrieb
DEH
Fortluftklappenantrieb
Hinweis: Gestrichelt gezeichnete Bestandteile sind
Zubehörteile.
Abluft
Frischluft
Zuluft
Geräte – Ausführung: Zuluft rechts.
_____________________________________________________________________________________________________
Rotovex SR07, SR09, SR11 IAQ
Installationsbeschreibung
205676
8
Systemair AB
Beschreibung der Funktionen (Topvex HW)
Wasserheizregister, Ablufttemperatursteuerung mit Kaskadenregelung
Funktion
Einschaltbeginn und Einschaltende werden an der
SCP - Bedieneinheit eingestellt.
Zur Aufrechterhaltung einer konstanten Raumtemperatur
empfängt die Corrigo Regelung (UC) ein Signal vom
Abluftsensor (ETS) und regelt den
Rotationswärmetauscher (HE) und den Stellantrieb
(WVA) in Folge. Der Zuluftsensor (SS) dient zur
Begrenzung der Zulufttemperatur nach oben und unten.
Bei Vereisungsgefahr im Wasserheizregister öffnet der
Stellantrieb (WVA) vollständig. Wenn die Temperatur
weiter sinkt, wird Alarm ausgelöst und das Gerät
abgeschaltet. Der Frostschutzsensor (DS) hält die
Wassertemperatur auch bei stehenden Ventilatoren
konstant.
Der DO schließt bei abgeschaltetem Gerät die Klappen.
Bei einem unbeabsichtigten Rotorstopp erhält der RC
ein Signal, das an der Bedientafel als Alarm angezeigt
wird.Ebenfalls an der Bedientafel angezeigt werden
Datum und Uhrzeit, Betriebsstatus, Soll- und IstRaumtemperatur.
Bezeichnung Name
EF
Abluftventilator
SF
Zuluftventilator
SS
Zuluftsensor
FS
Frischluftsensor
ETS
Abluftsensor
DS
Frostschutzsensor
FGE
Abluftfilterwächter
FGS
Zuluftfilterwächter
UC
Steuerung Corrigo E28
RC
Steuerkasten für Rotor
RM
Antriebsmotor, Rotorrad
HE
Energietauscher, Rotorrad
WVA
Warmwasserstellantrieb
DO
Frischluftklappenantrieb
DEH
Fortluftklappenantrieb
Hinweis: Gestrichelt gezeichnete Bestandteile sind
Zubehörteile.
Der FGS und der FGE senden Alarmsignale, wenn
der tatsächliche Druckverlust über den Filter den
voreingestellten Sollwert überschreitet.
Fortluft
Abluft
Frischluft
Zuluft
Geräte – Ausführung: Zuluft rechts
_____________________________________________________________________________________________________
Rotovex SR07, SR09, SR11 IAQ
Installationsbeschreibung
205676
9
Systemair AB
Abmessungen und Gewicht
Abmessungen und Gewicht siehe Abb. 1.
Die Griffe und Scharniere sind abnehmbar.
Die Inspektionsklappen können ohne Griff mit einem 16-mm-Inbusschlüssel geöffnet werden.
Transport und Lagerung
Das Topvex-Gerät soll so gelagert und transportiert werden, dass Bleche, Griffe, Anzeige usw. vor
Beschädigung geschützt sind, und zum Schutz des Geräteinnern und der Bauteile vor Staub, Regen
und Schnee abgedeckt werden. Das Gerät wird im Ganzen komplett mit allen notwendigen
Komponenten montiert und in Folie geschlagen auf einer Palette geliefert. Bei Bedarf kann die Einheit
wie unter "Gerät trennen" beschrieben zerlegt werden.
Das Gerät kann mit einem Gabelstapler
gehoben oder an Metallrohren durch die
Bohrungen in den Füßen und Stahlseilen
aufgehängt werden. Zwischen Gerät und
Stahlseil Schutzmaterial einbringen. Die Enden
der Metallrohre und Stahlseile nach Möglichkeit
sichern. Damit die Gerätefüße nicht brechen,
soll das einmal auf dem Boden abgesetzte
Gerät nicht geschoben werden.
Aufstellungsort
Das Gerät ist für die horizontale Aufstellung in einem geschlossenen Raum vorgesehen. Die
elektronischen Bauteile dürfen keinen Temperaturen unter 0 °C oder über +50 °C ausgesetzt sein.
Bei der Montage ist ausreichend Platz für den Zugang zu den Wartungstüren vorzusehen. Den zu
Wartungszwecken freizulassenden Raum bestimmt der Wärmetauscher (Rotor). Entnehmen Sie den
Platzbedarf der Abb. 1. Zu den anfallenden allgemeinen Wartungsarbeiten gehören der Filterwechsel
und der Ausbau der Ventilatorantriebe im Innern des Geräts zur Reinigung sowie die Reinigung des
Wärmetauscherblocks im Innern des Geräts.
Das Gerät soll nicht unmittelbar gegen eine Wand stehen, weil sich niederfrequente Schwingungen
auf die Wand übertragen können.
Der Frischlufteinlass des Gebäudes soll sich nach Möglichkeit auf der Nord- oder Ostseite des
Gebäudes und abseits von Abluftauslässen oder Abzugsöffnungen (Küche, Wäscherei usw.)
befinden. Die Abluft ist möglichst über eine Dachhaube fern von Frischlufteinlässen, Fenstern,
Balkons usw. auszuleiten.
Achtung! Bei montierten Griffen ist die Gerätesicherheit nur gewährleistet, wenn die Griffe im Betrieb
abgeschlossen und die Schlüssel an einem sicheren Ort verwahrt sind.
Es muss durch den Anschluss des Geräts an das Rohrsystem oder durch eine Schutzvorrichtung
sichergestellt werden, dass die Ventilatoren nicht durch die Rohrleitungsanschlüsse hindurch
berührbar sind.
_____________________________________________________________________________________________________
Rotovex SR07, SR09, SR11 IAQ
Installationsbeschreibung
205676
10
Systemair AB
Gerät trennen
Bei der Lieferung sind die zwei Hälften des Rotovex-Geräts miteinander verbunden, können aber zum
leichteren Transport an den Aufstellungsort bei Bedarf getrennt werden.
So trennen Sie die Einheit:
A. Lösen Sie die Kabelstecker in der Wand.
B. Lösen Sie die Schrauben, von denen die Platte gehalten wird.
C. Die zwei Gerätehälften sind mit 4 M10-Schrauben an den vier Ecken verschraubt. Um den
Zugang zu erleichtern, heben Sie den unteren Ventilator (Zuluft) heraus.
D. Ventilatoreinheit
E. Rotoreinheit
F. Gehäuse
Zum Verbinden der Hälften gehen Sie in umgekehrter Reihenfolge vor.
Die Abbildung zeigt ein Gerät in Links-Ausführung.
Wichtig ist der richtige Anschluss der Platte an die Kabel
von der Rotoreinheit nach dem Schritt C), siehe Abb. unten.
Wichtig!
Beim Wiederverbinden der Hälften auf richtigen Anschluss achten siehe Aufkleber mit Kabelkennungen auf der
Kabeldurchführungsseite.
Heizungsanschluss
Das Wasserregister verfügt über zwei Rohre (siehe Abb. 1) mit sechskantigen
Innengewindeanschlüssen. Um die Rohre sitzen mit dem Gerät verbundene Schellenringe (zur
Verstärkung).
Achtung!
Beim Anschluss der Wasserleitungen aufpassen, dass das Wasserregister nicht
beschädigt wird. Verwenden Sie zum Anzug der Verbindung einen
Schraubenschlüssel.
_____________________________________________________________________________________________________
Rotovex SR07, SR09, SR11 IAQ
Installationsbeschreibung
205676
11
Systemair AB
Kanalanschluss
Die Luft zum und vom Gerät wird durch ein Rohrleitungssystem geleitet. Wegen seiner Langlebigkeit
und zufrieden stellenden Reinigungseigenschaften empfehlen wir für diesen Zweck ausdrücklich
verzinktes Stahlrohr.
Zugunsten von Wirkungsgrad, Energieverbrauch und Luftleistung des Geräts soll das
Rohrleitungssystem auf langsame Strömungsgeschwindigkeiten und geringen Druckabfall ausgelegt
sein. Um Luftdichtheit zu erreichen, müssen die Anschlüsse mit Dichtstreifen oder Dichtmasse
zwischen Leitung und Gerät ausgeführt werden.
Achtung!
• Keine Wäschetrockner an das Ventilationssystem anschließen.
• Die Rohrleitungsanschlüsse/-enden zur Lagerung und Installation abdecken.
• Gitter für Auslass/-Dachgeräte sind nach geltender Bauvorschrift vorzusehen.
Wichtiger Hinweis
Damit das Geräusch der Ventilatoren nicht durch das Leitungssystem getragen wird, empfehlen sich
Schalldämpfer sowohl auf der Zuluft- als auch auf der Abluftseite.
Kondensationsschutz-/Wärmeschutzdämmung
Alle Luftrohrleitungen müssen zum Schutz vor Kondensation gut isoliert sein. Für den
Wärmerückgewinnungsgrad ist es insbesondere wichtig, dass Zuluft- und Abluftleitungen vor
Wärmeverlust geschützt werden. Das Dämmmaterial (mindestens 100 mm Mineralwolle) soll mit einer
Diffusionssperre aus Plastik versehen sein.
In Gegenden mit extrem niedrigen Außentemperaturen im Winter ist eine zusätzliche Dämmung
vorzusehen. Die Dämmung soll insgesamt mindestens 150 mm stark sein.
Achtung! Wenn das Gerät an einem kalten Ort steht, darauf achten, dass alle Leitungsstöße
sorgfältig abgeklebt und mit Dämmung belegt sind.
Elektrischer Anschluss
Vor der Inbetriebsetzung des Geräts alle elektrischen Schutzmaßregeln lesen und beachten.
Der elektrische Anschluss muss von einem ausgebildeten Elektriker unter Beachtung der
geltenden Anschlussvorschriften vorgenommen werden.
Die Abb. 2 zeigt den Einbauort des elektrischen Anschlusskastens.
Das Topvex-Gerät soll mittels des verriegelbaren
Sicherheitsschalters (siehe Abb.)
mit der Netzstromversorgung verbunden sein.
Die elektrischen Nennwerte und die Herstellnummer des Geräts
sind auf der Platte direkt unter dem Sicherheitsschalter angegeben.
Prüfen Sie auch, ob ein elektrisches Heizregister vorhanden ist.
Wenn das Gerät mit einem Heizregister mit getrennter
Stromversorgung ausgerüstet ist (siehe Tabelle unten), wird ein separater Revisionsschalter benötigt,
siehe Abb.
Hinweis Der Schalter ist nicht beinhaltet.
Ein Schalter zum Trennen von der Versorgung soll
mindestens 3 mm Kontakttrennung an allen Polen haben.
_____________________________________________________________________________________________________
Rotovex SR07, SR09, SR11 IAQ
Installationsbeschreibung
205676
12
Systemair AB
Stromverbrauch
Heizregister
Einheit (A)
(kW)
*10,0
Topvex SR07 IAQ HW
400 V3N~
3,1
3,0
Topvex SR07 IAQ EL
400 V3N~
7,4
**12,0
Topvex SR07 IAQ EL
400 V3N~
3,1
*15,0
Topvex SR09 IAQ HW
400 V3N~
6,0
4,5
Topvex SR09 IAQ EL
400 V3N~
12,5
**15,0
Topvex SR09 IAQ EL
400 V3N~
6,0
*20,0
Topvex SR11 IAQ HW
400 V3N~
9,0
6,0
Topvex SR11 IAQ EL
400 V3N~
17,5
**12,0
Topvex SR11 IAQ EL
400 V3N~
9,0
**24,0
Topvex SR11 IAQ EL
400 V3N~
9,0
*Für vor-/rücklaufendes Warmwasser 55/40 °C
**Elektrisches Heizregister (ab 6 kW) mit getrennter Stromversorgung.
Heizregister mit
getrennter
Stromversorgung
(A)
**17,5
**22
**17,5
**35
_____________________________________________________________________________________________________
Rotovex SR07, SR09, SR11 IAQ
Installationsbeschreibung
205676
13
Systemair AB
Externe Anschlüsse
Entnehmen Sie den Kabelanschluss der Seite 6 und dem beigefügten Schaltplan.
Zeitschaltuhr (erweiterter Betrieb)
Ein Gerät, das mit reduzierter Drehzahl oder im Abschaltmodus arbeitet, wird eine Stufe hochgefahren
solange der Zeitschalter geschlossen ist. Setzen Sie Erweiterter Betrieb an der SCP- Bedieneinheit
auf 0 Minuten.
Taste (erweiterter Betrieb)
Ein Gerät, das mit reduzierter Drehzahl oder im Abschaltmodus arbeitet, wird eine Stufe
hochgefahren, wenn eine Taste gedrückt (ein Impuls ausgelöst) wird. Setzen Sie Erweiterter Betrieb
an der SCP- Bedieneinheit auf die gewünschte Nachlaufzeit in Minuten.
Frischluft-/Fortluftklappe
Die Frischluft-/Fortluftklappe (Betriebsspannung 24 VAC, Federrückstellung) verhindert den Eintritt
von Kaltluft in das Gebäude bei ruhendem Gerät, z. B. in der Nacht.
Die Abb. 4 zeigt den Einbauort der Luftklappen.
Die Klappe schützt (bei HW-Modellen) außerdem das Warmwasserregister vor Vereisung, indem sie
schließt, sobald die Rückwassertemperatur unter einen bestimmten Wert (+7 °C) fällt.
Kühlregister
An das Gerät kann ein Ventilstellantrieb (Betriebsspannung 24 VAC, Steuerungssignal 0 - 10 V)
angeschlossen und dem Heizregister nachgeordnet betrieben werden.
Ebenso kann ein DX-Kühler angeschlossen werden (zu verwendende Anschlussleisten siehe Seite 6).
HW-Ventilstellantrieb
An das Gerät kann ein Ventilstellantrieb (Betriebsspannung 24 VAC, Steuerungssignal 0 - 10 V) zur
Betätigung eines 2- oder 3-Wege-Wasserventils angeschlossen werden.
Feueralarm
Zum Anschluss an eine externe Feuerzentrale. Das Gerät kann bei Alarmauslösung wahlweise
stoppen oder mit normaler Ventilatordrehzahl weiterlaufen. Der Alarm wird über einen digitalen
Eingang (DI) aktiviert, der auf "normal offen" oder "normal geschlossen" gesetzt werden kann.
Raumfühler
Es kann wahlweise ein Raumfühler angeschlossen werden. UAI3 an der Anschlussleiste 58 (siehe
Seite 6) kann für diesen Zweck eingerichtet werden.
E-Tool (Inbetriebnahme-Software)
Die Verkabelung erfolgt direkt an die Corrigo E28-Steuerung (siehe Abb. 3, Pos. 23)
an Klemme 50-52 (B, A, N).
Hinweis: Entnehmen Sie ausführliche Informationen der Anleitung des E-Tool-Programms.
Kommunikation mit Gebäudeleitsystem
Exoline und Modbus über eine integrierte RS-485-Schnittstelle gehören zum Standardumfang.
LON und Exoline über TCP/IP werden als Option angeboten.
Der Anschluss der Kommunikationsleitungen erfolgt direkt an die Corrigo E28-Steuerung (siehe Abb.
3, Pos. 23) an Klemme 50-53 (B, A, N, E), 57-59 (Net+, Net-, Egnd) bzw. die TCP/IP-Klemme.
Hinweis: Entnehmen Sie ausführliche Informationen dem beiliegenden Corrigo E –
Benutzerhandbuch.
_____________________________________________________________________________________________________
Rotovex SR07, SR09, SR11 IAQ
Installationsbeschreibung
205676
14
Systemair AB
Komponenten
Wärmetauscher
Das Topvex-Gerät verfügt über einen hocheffizienten Rotationswärmetauscher. Die erforderliche
Zulufttemperatur wird darum normalerweise ohne zusätzliche Wärmezufuhr durch das eingebaute
Nachheizregister (Wasser oder elektrisch) gehalten. Der Wärmetauscher arbeitet automatisch und
abhängig von der eingestellten Temperatur.
Der Wärmetauscher kann nicht ausgebaut werden und muss im Gerät gereinigt werden.
Heizregister
Das Topvex-Gerät besitzt ein eingebautes Heizregister (Wasser oder elektrisch). Das Heizregister
arbeitet automatisch und abhängig von der eingestellten Temperatur.
Elektrisches Heizregister
Die Heizstäbe aus Edelstahl sitzen neben dem Rotor (siehe Abb. 2 und 3). Die elektrische
Heizwendel ist mit einem automatischen und mit einem manuellen Überhitzungsschutz ausgestattet.
Die Leistungsaufnahme der elektrischen Heizschlange wird von einem Triac-Leistungsregler
(Impulsgeber) entsprechend der gewünschten Zuluft-, Abluft- oder Raumtemperatur, die an der SCPBedieneinheit eingestellt wird, geregelt.
Warmwasser-Heizregister
Das PWW-Heizregister ist neben dem Rotor angeordnet (siehe Abb. 2). Seitlich aus dem Gerät
geführte Anschlussrohre vereinfachen den Anschluss des Registers (siehe Abb. 1). Das Material ist
Kupferrohr mit einem Rahmen aus verzinktem Stahlblech und Aluminiumlamellen. Das Register
besitzt eine Entlüftungsarmatur und einen Tauchsensor als Frostwächter. Bei Vereisungsgefahr wird
zunächst das Regelventil geöffnet. Wenn diese Maßnahme nicht ausreicht, wird das Gerät
abgeschaltet, die Frischluftklappen (Zubehör) werden geschlossen.
SCP- Bedieneinheit
Die SCP-Bedieneinheit wird mit einem 10 m langen Verbindungskabel + Schnellsteckkontaktstecker
geliefert. Der Steckkontakt wird mit der Corrigo-Steuerung im elektrischen Anschlusskasten
verbunden (Abb. 3). Das Kabel kann an der Rückseite der Bedientafel getrennt werden (Abb. 5).
Achtung: Das 10m lange Verbindungskabel. darf nicht verlängert werden!
Die Abb. 5 enthält allgemeine Informationen.
Bedienung
Die Menüs der Corrigo E-Steuerung sind in einer horizontalen Baumstruktur angeordnet. Mit der AUFund der AB-Pfeiltaste navigieren Sie auf der aktuellen Menüebene zwischen den Menüs. Mit der
RECHTEN- und der LINKEN-Pfeiltaste wechseln Sie die Menüebene.
Mit der C-Taste können Sie Änderungen an der Parametereinstellung verwerfen und den
ursprünglichen Wert wiederherstellen.
Mit der Alarm-Taste rufen Sie die Alarmliste auf.
Parameter ändern
Manche Menüs enthalten einstellbare Parameter. Angezeigt wird dies durch die blinkende LED. Um
einen Parameter zu ändern, drücken Sie zuerst die OK-Taste - die LED hört auf zu blinken und
leuchtet. An der Position des ersten einstellbaren Werts erscheint ein Cursor. Um den Wert zu ändern,
drücken Sie die Pfeiltasten. Bei mehrstelligen Zahlen springen Sie mit der LINKEN- und der
RECHTEN-Pfeiltaste von Ziffer zu Ziffer.
Um den angezeigten Einstellwert zu bestätigen, drücken Sie OK. Wenn weitere Werte einstellbar sind,
springt der Cursor automatisch zum nächsten Wert. Um einen Wert unverändert zu überspringen,
drücken Sie die RECHTE-Pfeiltaste.
Um eine Änderung zu verwerfen und zur ursprünglichen Einstellung zurückzukehren, halten Sie die CTaste gedrückt, bis der Cursor nicht mehr angezeigt wird.
_____________________________________________________________________________________________________
Rotovex SR07, SR09, SR11 IAQ
Installationsbeschreibung
205676
15
Systemair AB
Menünavigation
Die Startanzeige (normale Anzeige zu Anfang) ist die Wurzel des Menübaums.
Mit der AB-Taste ▼ bewegen Sie sich in den auf dieser untersten Ebene verfügbaren Menüs nach
unten. Mit der AUF-Taste ▲ blättern Sie rückwärts durch dieselben Menüs.
Um zu einer höheren Menüebene zu gehen, setzen Sie den Cursor mit der AUF- oder der AB-Taste
neben das gewünschte Menü und drücken die RECHTS-Taste ►.
Vorausgesetzt, Sie haben die erforderlichen Zugriffsrechte, wird daraufhin das gewählte Menü zur
Anzeige gerufen.
Jede Ebene kann mehrere Menüs beinhalten, zwischen denen Sie sich mit der AUF- und der ABTaste bewegen.
Mitunter sind einem Menü oder Menüpunkt auch weitere Untermenüs zugeordnet. Sie erkennen dies
an einem Pfeil am rechten Rand der Anzeige. Um hierhin zu gelangen, drücken Sie wieder die
RECHTS-Taste ►. Mit der LINKS-Taste ◄ kehren Sie zu einer niedrigeren Menüebene zurück.
_____________________________________________________________________________________________________
Rotovex SR07, SR09, SR11 IAQ
Installationsbeschreibung
205676
16
Systemair AB
Gerät programmieren
Inbetriebnahmeassistent
Beim ersten Einschalten startet die Steuerung ein Spezialprogramm zur Einstellung von Sprache,
Zulufttemperatur-Sollwert, Uhrzeit und Datum sowie Wochenplan für normale Geschwindigkeit. Mit der
"OK"-Taste rufen Sie einen Einstellparameter auf, mit den Pfeiltasten AUF und AB rufen Sie die
verfügbaren Einstellwerte auf. Um eine Einstellung zu übernehmen, drücken Sie nochmals "OK". Die
Pfeiltasten AUF und AB dienen Ihnen auch zum Navigieren in der Menüstruktur.
Diese Elemente werden angezeigt:
Sprache wählen
Deutsch
Um eine Sprache auszuwählen, drücken Sie "OK" und blättern mit den
AUF/AB-Tasten durch die Einstellmöglichkeiten. Bestätigen Sie mit "OK".
Um zur nächsten Ebene zu gehen, drücken Sie die "AB"-Taste.
Ablufttemp.
Ist: ….
°C
Soll: 18,0 °C
Anzeige der Ist-Ablufttemperatur
Einstellung der Soll-Zulufttemperatur, Standard ist 18 °C (zum Ändern
Anmeldung auf Wartungsebene mit Code 2222 erforderlich, siehe Seite 23)
Zeit: 12:46
Datum: 2010-09-03
Wochentag:
Donnerstag
Prüfen Sie, dass Uhrzeit und Datum richtig angezeigt werden, und ändern
Sie die Einstellungen bei Bedarf.
Normale Geschw.
Montag → Freitag
Per 1: 07:00 – 16:00
Per 2: 00:00 – 00:00
Einstellung des Wochenplans von Montag bis Freitag für den Betrieb mit
normaler Geschwindigkeit. Es können pro Tag zwei Zeiträume (Perioden)
eingestellt werden.
Normale Geschw.
Samstag → Feiertag
Per 1: 00:00 – 00:00
Per 2: 00:00 – 00:00
Einstellung des Wochenplans für Samstage sowie Sonn- und
Feiertage für den Betrieb mit normaler Geschwindigkeit. Es können
pro Tag zwei Zeiträume (Perioden) eingestellt werden.
Reduzierte Geschw.
Montag → Freitag
Per 1: 00:00 – 00:00
Per 2: 00:00 – 00:00
Einstellung des Wochenplans von Montag bis Freitag für den Betrieb
mit reduzierter Geschwindigkeit. Es können pro Tag zwei Zeiträume
(Perioden) eingestellt werden.
_____________________________________________________________________________________________________
Rotovex SR07, SR09, SR11 IAQ
Installationsbeschreibung
205676
17
Systemair AB
Reduzierte Geschw.
Samstag → Feiertag
Per 1: 00:00 – 00:00
Per 2: 00:00 – 00:00
Einstellung des Wochenplans für Samstage sowie Sonn- und
Feiertage für den Betrieb mit reduzierter Geschwindigkeit. Es können
pro Tag zwei Zeiträume (Perioden) eingestellt werden.
Assistent Ende:
Nein
Wählen Sie "Ja" oder "Nein".
Nach dem Einrichten ist das Menüsystem für die "Benutzerebene" verfügbar.
Auf den nächsten Seiten folgen zuerst eine Übersicht über die Menüs auf der Ebene
"Benutzer", dann ein Übersicht über die Menüs auf der Ebene "Wartung". Um Zugriff auf die
Wartungsebene zu erhalten, geben Sie im Menü "Zugriffsrechte" den Code 2222 ein. Der Code
für die Benutzerebene ist 1111.
Achtung! Erweiterte Einstellungen sind im Handbuch der Corrigo E auf der beiliegenden CD
beschrieben.
_____________________________________________________________________________________________________
Rotovex SR07, SR09, SR11 IAQ
Installationsbeschreibung
205676
18
Systemair AB
Menüübersicht BENUTZEREBENE
Anzeige:
Erläuterung:
SR09 (IAQ) HW Durchsatz
Startbildschirm-Überschrift
2010-08-19 09:00
Es sind 5 verschiedene Aufmachungen der Anzeige einstellbar.
System: Stopp
(Einstellbar auf der Ebene "System" im Menü "Konfiguration")
Soll: 18,0 Ist: °C ↓
→Betriebsmodus
→Betriebsmodus Betriebsmodus
Auto
Einstellung der Betriebsmodus "Auto", "Ein" oder "Aus"
↓
Laufzeit Ventilatoren
ZV: 0,0 h
AV: 0,0 h
↑
→Ausgewählte
Funktionen
Regelungsfunktion:
Abluftregelung
Ventilatoren:
Volumenregelung ↓
Erhitzer: Wasser
Wärmetauscher: Rot.Wärmet.
Kühler: Inaktiv
↓
Freie Kühlung aktiv: Nein ↓
Stützbetrieb
Aktiv: Nein
CO2/VOC aktiv bei:
Nie
↓
Anzeige der Motorbetriebsstunden
ZV = Zuluftventilator
AV = Fortluftventilator
Anzeige der konfigurierten Temperaturregelung
Anzeige der konfigurierten Regelungsart für die Ventilatoren
Anzeige der gewählten Heizart
Anzeige der gewählten Wärmetauscherart
Anzeige der gewählten Kühlart
Anzeige des Status der Funktion "Freie Kühlung"
Anzeige des Status der Funktion "Unterstützungssteuerung"
Anzeige des Status der Funktion "Bedarfslüftung" (CO2/VOC)
Funktion BSK:
Inaktiv
Betrieb bei Alarm:
Stopp
↓
Anzeige des Status der Funktion "Brandschutzklappen"
Frostschutz:
Aktiv
Kälterückgewinnung:
Nein
↓
Anzeige des Status der Funktion "Frostschutz"
Externer Sollwert:
Inaktiv
↑
Anzeige des Status der Funktion "Kälterückgewinnung"
Anzeige des Status der Funktion "Externer Sollwert"
19
Menüübersicht Benutzerebene
Anzeige aller registrierten Alarme mit Uhrzeit und Datum
des Auftretens. Bewegen Sie sich in der Liste mit ↓oder ↑.
→Alarme
→Eingänge /
Ausgänge
→ Analoge Eingänge
→ Digitale Eingänge
→ Universal Eingänge
→ Analoge Ausgänge
→ Digitale Ausgänge
AI1: 0,0 Zul. Druck
AI2: 0,0 Abl. Druck
AI3: Ablufttemp.
AI4: Zulufttemp.
DI1: Filteralarm
DI2: Nicht verwendet
DI3: P1-Kühlen
DI4: Rotationswärmet.
DI5: Feueralarm
DI6: Externer Schalter
DI7: Ext. Betrieb 1/1
DI8: Externer Alarm
UAI1: Außentemp.
UAI2: Fortlufttemp.
UAI3: Nicht verwendet
UAI4: Nicht verwendet
UDI1: Nicht verwendet
UDI2: Nicht verwendet
UDI3: Nicht verwendet
UDI4: Überhitzungssch.
AO1: 0,0 Y1-Erhitzer
AO2: 0,0 Y2-Wärmetauscher
AO3: 0,0 Y3-Kühlung
AO4: 0,0 ZV
AO5: 0,0 AV
DO1: Frischluftklappe
DO2: Fortluftklappe
DO3: P1-Heizung
DO4: Kühlstufe 1
DO5: Kühlstufe 2
DO6: P1-Kühlen
DO7: Summenalarm
20
Anzeige des tatsächlichen Betriebsdrucks für Zuluftventilator
und Abluftventilator
Anzeige der tatsächlichen Abluft- und Zulufttemperatur
Anzeige, ob die verschiedenen digitalen
Eingänge "Ein" oder "Aus" sind
Anzeige des Status der universellen analogen Eingänge
Anzeige des Status der universellen digitalen Eingänge
Anzeige des Status der analogen Eingänge
Anzeige des Status der digitalen Ausgänge ("Ein" oder "Aus")
Menüübersicht Benutzerebene
→ Temperatur
Anzeige der konfigurierten Temperatursteuerung (Standard ist "Abluftsteuerung")
Ablufttemperatur:
Ist: ….°C Soll
Anzeige der Isttemperatur im gewählten Steuerungsmodus
→
Soll: 18,0 °C
↓
Einstellung der Temperatur für den gewählten Steuerungsmodus
Einstellung von höchstens zulässiger und mindestens geforderter Zulufttemperatur bei
Bei Kaskadenregelung: Kaskadenregelung
Zuluftsollwerte
max./min
Zum Ändern der Einstellungen Anmeldung auf Wartungsebene erforderlich
Max: 30,0 °C
Min: 12,0 °C
Außentemp.: ….°C
Zulufttemp.:
Ist: ….°C Sollw.→
Soll: 18,0 °C
Frostschutz
Ist: …. °C
Anzeige der Ist-Fortlufttemperatur
↓
Effizienz
Wärmetauscher
Ist: ….%
Anzeige der Ist-Zulufttemperatur
Anzeige der berechneten Soll-Zulufttemperatur. Der Sollwert des Zuluftreglers wird von dem Ausgangssignal des
↓ Fortluftreglers bestimmt.
Anzeige der Ist-Wassertemperatur im Wasserheizregister (nur sichtbar bei HW-Geräten)
Fortlufttemp.
Ist: ….°C
Anzeige der Ist-Außenlufttemperatur
Anzeige des tatsächlichen Wärmerückgewinnungsgrads
Die Funktion berechnet den Temperaturwirkungsgrad des Wärmetauschers in %, wenn das Ausgangssignal an den
Wärmetauscher
höher als 98 % und die Außentemperatur niedriger als 10 °C ist.
Wenn das Steuerungssignal niedriger als 98 % oder die Außentemperatur höher als 10 °C ist,
wird 0 % angezeigt.
21
Menüübersicht Benutzerebene
→
Lüftungsregelung Diese Menüoption wird verfügbar, wenn das Gerät für "Volumenstrom-" oder "Druckregelung" konfiguriert ist.
Volumenstromregl. ZV
Anzeige der Luftleistung des Zuluftventilators (Steuerung mit konstanter Luftmenge)
Ist: …. m³/h
Nur sichtbar, wenn das Gerät für "Volumenstromregelung" konfiguriert ist
Soll: …. m³/h →↓
Volumenstromregl. ZV
Soll 1/1 : 4200 m³/h
Soll 1/2 : 2700 m³/h ↓
Einstellung von normaler (1/1) oder reduzierter (1/2) Luftleistung des Zuluftventilators
Außentemp.kompens. Soll
-20 °C = 10 m³/h
0 °C = 0 m³/h
Ist. komp.: 0 m³/h
Einstellung der ZV-Luftleistungskompensation bei einstellbarer Außentemperatur. Der
Außentemperaturausgleich ist linear und wird mit zwei Parameterpaaren eingestellt, die den
Kompensationswert bei zwei verschiedenen Außentemperaturen angeben. Die
Kompensation kann positiv oder negativ sein.
Anzeige der tatsächlichen Luftleistungskompensation
Volumenstromregl.AV
Anzeige der Luftleistung des Abluftventilators (Steuerung mit konstanter Luftmenge)
Ist: …. m³/h
Nur sichtbar, wenn das Gerät für " Volumenstromregelung " konfiguriert ist
Soll: …. m³/h →
Volumenstromregl. AV
Soll 1/1 : 4200 m³/h
Soll 1/2 : 2700 m³/h ↓
Außentemp.kompens. Soll
-20 °C = 10 m³/h
10 °C = 0 m³/h
Ist. komp.: 0 m³/h
Einstellung von normaler (1/1) oder reduzierter (1/2) Luftleistung des Abluftventilators
Einstellung der AV-Luftleistungskompensation bei einstellbarer Außentemperatur. Der
Außentemperaturausgleich ist linear und wird mit zwei Parameterpaaren eingestellt, die den
Kompensationswert bei zwei verschiedenen Außentemperaturen angeben. Die
Kompensation kann positiv oder negativ sein.
Anzeige der tatsächlichen Luftleistungskompensation
22
Menüübersicht Benutzerebene
Druckstrg. ZV
Ist: …. Pa
Soll: …. Pa → ↓
Anzeige von externem Istdruck und Solldruck für den Zuluftventilator
Nur sichtbar, wenn das Gerät für " Konstantdruckregelung " konfiguriert ist
Druckstrg. ZV
Soll 1/1 : 250 Pa
Soll 1/2 : 100 Pa
Einstellung von externem Solldruck bei normaler Geschwindigkeit (1/1) und bei reduzierter
Geschwindigkeit (1/2) für den Zuluftventilator
↓
Außenausgleich Soll 1
-20 °C = 10 Pa
0 °C = 0 Pa
Ist. komp.: 0 Pa
Druckstrg. AF
Ist: …. Pa
Soll: …. Pa → ↓
Einstellung der ZV-Druckkompensation bei einstellbarer Außentemperatur. Der
Außentemperaturausgleich ist linear und wird mit zwei Parameterpaaren eingestellt, die den
Kompensationswert bei zwei verschiedenen Außentemperaturen angeben. Die Kompensation
kann positiv oder negativ sein.
Anzeige der tatsächlichen Druckkompensation
Anzeige von externem Istdruck und Solldruck für den Abluftventilator
Nur sichtbar, wenn das Gerät für " Konstantdruckregelung " konfiguriert ist
Druckstrg. AF
Soll 1/1 : 250 Pa
Soll 1/2 : 100 Pa
Einstellung von externem Solldruck bei normaler Geschwindigkeit (1/1) und bei reduzierter
Geschwindigkeit (1/2) für den Zuluftventilator
↓
Außenausgleich Soll 1
-20 °C = 10 Pa
0 °C = 0 Pa
Ist. komp.: 0 Pa
Einstellung der AV-Druckkompensation bei einstellbarer Außentemperatur. Der
Außentemperaturausgleich ist linear und wird mit zwei Parameterpaaren eingestellt, die den
Kompensationswert bei zwei verschiedenen Außentemperaturen angeben. Die Kompensation
kann positiv oder negativ sein.
Anzeige der tatsächlichen Druckkompensation
23
Menüübersicht Benutzerebene
→Schaltuhr
→ Zeit / Datum
→ Zeitschaltuhr
volle Drehzahl
→ Zeitschaltuhr
halbe Drehzahl
→ Nachlauf
Erweiterter Betrieb
Einstellung von Uhrzeit und Datum. Zum Ändern der Einstellungen Anmeldung auf Wartungsebene erforderlich
Einstellung des Wochenplans montags bis sonn- und feiertags für normale Geschwindigkeit. Es können pro Tag zwei
Zeiträume (Perioden) eingestellt werden.
00:00 24:00 für durchgehenden Betrieb, bei 00:00 00:00 ist der Zeitraum inaktiv. Die Einstellungen im
Inbetriebnahmeprotokoll erfassen.
Einstellung des Wochenplans montags bis sonn- und feiertags für reduzierte Geschwindigkeit. Es können pro Tag zwei
Zeiträume (Perioden) eingestellt werden.
00:00 24:00 für durchgehenden Betrieb, bei 00:00 00:00 ist der Zeitraum inaktiv. Die Einstellungen im
Inbetriebnahmeprotokoll erfassen.
Einstellung der Zeit im erweiterten Betrieb. Das Gerät kann über digitale Eingänge
Nachlauf: 0 min
zwangseingeschaltet oder auf normalen Betrieb hochgesetzt werden,
auch wenn laut Zeitschaltuhr die Betriebsart “Aus” ist.
Wenn 0 Minuten eingestellt sind, arbeitet das Gerät nur solange der digitale Eingang geschlossen
ist.
Zum Ändern der Einstellungen Anmeldung auf Wartungsebene erforderlich
Aktuelle Zeit im
Nachlauf: 0 min
Die Zeit, während der erweiterter Betrieb aktiv ist, wird unter "Zeit im erw. Betrieb" erfasst.
Hier kann auch eine Zeit eingestellt werden, um den ursprünglich eingestellten Zeitraum zu
verkürzen.
→ Ferien
Einstellung von bis zu 24 separaten Ferienzeiträumen pro vollem Jahr
Ein Ferientag kann aus beliebig vielen aufeinanderfolgenden Tagen (jedoch mindestens einem
Tag) bestehen.
Die Angabe erfolgt in diesem Format: Monat : Tag
Ferientage
1: 01-01 - 01-02
2: 09-04 - 09-10
3: 01-05 - 01-05
→ Benutzerrechte
→ Anmelden
↓ Wenn das aktuelle Datum in einen Feiertagszeitraum fällt, verwendet die Planungsfunktion
die Einstellungen für “Feiertag”. Zum Ändern: Wartungsebene erforderlich
Anmelden
Passwort eingeben
xxxx
Anmelden auf Wartungsebene durch Eingabe eines 4-stelligen Codes. Um nach Erreichen der
gewünschte Ebene zurückzugehen, verwenden Sie den "NACH LINKS"-Pfeil (2 x drücken) an der
Bedientafel.
Der werkseitig eingerichtete Standardcode für den Zugriff auf die Wartungsebene ist 2222.
Zurück zur Benutzerebene: 1111
Aktuelle Ebene: Keine
→ Abmelden
Abmelden
Nein
Abmelden von der Systemebene durch Ändern von "Nein" auf "Ja" mit der "OK"-Taste und den
Tasten "AUF" und "AB"
Die Abmeldung erfolgt automatisch nach 6 Minuten Inaktivität.
Aktuelle Ebene: Keine
→ Passwort ändern
Passwort ändern für
Einstellung eines neuen Passworts für eine bestimmte Ebene
Ebene: Keine
Nur nach Anmeldung auf Wartungsebene möglich
Neues Passwort: xxxx
24
Menüübersicht Benutzerebene
Menüübersicht WARTUNGSEBENE
Anzeige:
Erläuterung:
SR09 (IAQ) HW Durchsatz
Startbildschirm-Überschrift
2010-08-19 09:00
Es sind 5 verschiedene Aufmachungen der Anzeige einstellbar.
System: Stopp
(Einstellbar auf der Ebene "System" im Menü "Konfiguration")
Soll: 18,0 Ist: …°C ↓
→Betriebsmodus
Einstellung der Betriebsart "Auto", "Ein" oder "Aus"
→Betriebsmodus Betriebsmodus
Auto
↓
Laufzeit Ventilatoren
Anzeige der Motorbetriebsstunden
ZV: 0,0 h
ZV = Zuluftventilator
AV: 0,0 h
→Ausgewählte
Funktionen
AV = Fortluftventilator
↑
Regelungsfunktion:
Anzeige der konfigurierten Temperaturregelung
Abluftregelung
Ventilatoren:
Volumenregelung
Anzeige der im Konfigurationsmenü gewählten Regelungsart für die Ventilatoren
↓
Anzeige der gewählten Heizart
Erhitzer: Wasser
Wärmetauscher: Rot.Wärmet.
Kühler: Inaktiv
Anzeige der gewählten Wärmetauscherart
↓
Anzeige der gewählten Kühlart
Freie Kühlung aktiv: Nein ↓ Anzeige des Status der Funktion "Freie Kühlung"
Stützbetrieb
Anzeige des Status der Funktion "Unterstützungssteuerung"
Aktiv: Nein
CO2/VOC aktiv bei:
Nie
Funktion BSK:
Inaktiv
Betrieb bei Alarm:
Stopp
→Alarme
Anzeige des Status der Funktion "Brandschutzklappen"
(alternative Einstellungen siehe Inbetriebnahmeprotokoll).
Die Feuerklappenfunktionen werden auf der Ebene "System" konfiguriert.
↓
Frostschutz:
Aktiv
Kälterückgewinnung:
Nein
Externer Sollwert
Inaktiv
Anzeige des Status der Funktion "Bedarfslüftung" (CO2/VOC)
↓
↑
Anzeige des Status der Funktion "Frostschutz"
↓
Anzeige des Status der Funktion "Kälterückgewinnung"
Anzeige des Status des externen Sollwerts
Anzeige aller registrierten Alarme mit Uhrzeit und Datum des Auftretens. Bewegen Sie sich in der Liste mit ↓oder ↑.
25
Menüübersicht Wartungsebene
→ Eingang /
Ausgang → Analoge Eingänge
Anzeige des tatsächlichen Betriebsdrucks für Zuluftventilator
und Abluftventilator
AI1: 0,0 ZV Druck
AI2: 0,0 AV Druck
AI3: Ablufttemp.
Anzeige der tatsächlichen Abluft- und Zulufttemperatur
AI4: Zulufttemp.
→ Digitale Eingänge
DI1: Filteralarm
DI2: Nicht verwendet
DI3: P1-Kühlen
Anzeige, ob die verschiedenen digitalen
DI4: Rotationswärmet.
Eingänge "Ein" oder "Aus" sind
DI5: Feueralarm
DI6: Externer Schalter
DI7: Ext. Betrieb 1/1
DI8: Externer Alarm
→ Universal Eingänge UAI1: Außentemp.
UAI2: Fortlufttemp.
Anzeige des Status der universellen analogen Eingänge
UAI3: Nicht verwendet
UAI4: Nicht verwendet
UDI1: Nicht verwendet
UDI2: Nicht verwendet
Anzeige des Status der universellen digitalen Eingänge
UDI3: Nicht verwendet
UDI4: Überhitzungssch.
→ Analoge Ausgänge AO1: 0,0 Y1-Erhitzer
AO2: 0,0 Y2-Wärmetauscher Anzeige des Status der analogen Eingänge
AO3: 0,0 Y3-Kühlung
AO4: 0,0 ZV
AO5: 0,0 AV
→ Digitale Ausgänge
DO1: Frischluftklappe
DO2: Fortluftklappe
Anzeige des Status der digitalen Eingänge ("Ein" oder "Aus")
DO3: P1-Heizung
DO4: Kühlstufe 1
DO5: Kühlstufe 2
DO6: P1-Kühlen
DO7: Summenalarm
26
Menüübersicht Wartungsebene
→ Temperatur
Anzeige der konfigurierten Temperatursteuerung (in diesem Fall "Abluftsteuerung")
Ablufttemp.
Ist: ….°C Soll
Anzeige der Isttemperatur im gewählten Steuerungsmodus
→
Soll: 18,0 °C
Einstellung der Temperatur für den gewählten Steuerungsmodus
Einstellung von höchstens zulässiger und mindestens geforderter Zulufttemperatur bei
Bei
Kaskadenregelung:
Kaskadenregelung
Zuluftsollwerte
max./min
Max: 30,0 °C
↓
Min: 12,0 °C
Außentemp.: ….°C
Zulufttemp.
Anzeige der Ist-Außenlufttemperatur
Ist: ….°C Soll→
Anzeige der Ist-Zulufttemperatur
Soll: 18 °C
Stützregl. Heizung
Raumtemp. für
Start: 15 °C
Stopp: 21 °C
Stützregel. Kühlung
Raumtemp. für
Start: 30 °C
Stopp: 28 °C
Effizienz
Wärmetauscher
Ist: ….%
Anzeige des Sollwerts für den gewählten Steuerungsmodus (in diesem Fall "Abluftsteuerung")
Die Unterstützungsheizung unterstützt das Gerät darin, ein garantiertes Temperaturintervall im Gebäude aufrecht zu
erhalten, wenn der Zeitkanal auf "Aus" gesetzt ist. Die Funktion ist nicht aktiv, wenn erweiterter Betrieb aktiv ist.
Einstellung der Start- und Stopp-Raumtemperatur für die Heizfunktion
Die Unterstützungskühlung unterstützt das Gerät darin, ein garantiertes Temperaturintervall im Gebäude aufrecht zu
erhalten, wenn der Zeitkanal auf "Aus" gesetzt ist. Die Funktion ist nicht aktiv, wenn erweiterter Betrieb aktiv ist.
Einstellung der Start- und Stopp-Raumtemperatur für die Kühlfunktion
Anzeige der Ist-Fortlufttemperatur
Fortlufttemp.
Ist: ….°C
↓
↓
Anzeige des tatsächlichen Wärmerückgewinnungsgrads
Die Funktion berechnet den Temperaturwirkungsgrad des Wärmetauschers in %, wenn das Ausgangssignal an den
Wärmetauscher
höher als 98 % und die Außentemperatur niedriger als 10 °C ist.
Wenn das Steuerungssignal niedriger als 98 % oder die Außentemperatur höher als 10 °C ist,
wird 0 % angezeigt.
27
Menüübersicht Wartungsebene
→
Lüftungsregelung Diese Menüoption wird verfügbar, wenn das Gerät für "Volumen-" oder "Druckregelung" konfiguriert ist.
Volumenstromregl. ZV Anzeige der Luftleistung des Zuluftventilators (Steuerung mit konstanter Luftmenge)
Ist: …. m³/h
Nur sichtbar, wenn das Gerät für "Volumenregelung" konfiguriert ist
Soll: …. m³/h →↓
Volumenstromregl. ZV
Einstellung von normaler (1/1) oder reduzierter (1/2) Luftleistung des Zuluftventilators
Soll 1/1 : 4200 m³/h
Soll 1/2 : 2700 m³/h ↓
Außenausgleich Soll 1
-20 °C = 10 m³/h
0 °C = 0 m³/h
Ist-Ausgleich: 0 m³/h
Einstellung des Sollwerts für den Außentemperaturausgleich
Einstellung der ZV-Luftleistungskompensation bei einstellbarer Außentemperatur. Der
Außentemperaturausgleich ist linear und wird mit zwei Parameterpaaren eingestellt, die den
Kompensationswert bei zwei verschiedenen Außentemperaturen angeben. Die Kompensation
kann positiv oder negativ sein.
Anzeige der tatsächlichen Luftleistungskompensation
Volumenstromregl. AV Anzeige der Luftleistung des Abluftventilators (Steuerung mit konstanter Luftmenge)
Ist: ….
Soll: ….
m³/h
Nur sichtbar, wenn das Gerät für "Volumenregelung" konfiguriert ist
m³/h →
Volumenstromregl. AV
Einstellung von normaler (1/1) oder reduzierter (1/2) Luftleistung des Abluftventilators
Soll 1/1 : 4200 m³/h
Soll 1/2 : 2700 m³/h ↓
Außenausgleich Soll 1
-20 °C = 10 m³/h
10 °C = 0 m³/h
Ist-Ausgleich: 0 m³/h
Einstellung der AV-Luftleistungskompensation bei einstellbarer Außentemperatur. Der
Außentemperaturausgleich ist linear und wird mit zwei Parameterpaaren eingestellt, die den
Kompensationswert bei zwei verschiedenen Außentemperaturen angeben. Die Kompensation
kann positiv oder negativ sein.
Anzeige der tatsächlichen Luftleistungskompensation
28
Menüübersicht Wartungsebene
Druckstrg. ZV
Anzeige von externem Istdruck und Solldruck für den Zuluftventilator
Ist: …. Pa
Nur sichtbar, wenn das Gerät für "Druckregelung" konfiguriert ist
Soll: …. Pa
→↓
Druckstrg. ZV
Einstellung von externem Solldruck bei normaler Geschwindigkeit (1/1) und bei reduzierter
Geschwindigkeit (1/2) für den Zuluftventilator
Soll 1/1 : 500 Pa
Soll 1/2 : 250 Pa
↓
Außenausgleich Soll 1
-20 °C = 10 Pa
0 °C = 0 Pa
Ist-Ausgleich: 0 Pa
Einstellung der ZV-Druckkompensation bei einstellbarer Außentemperatur. Der
Außentemperaturausgleich ist linear und wird mit zwei Parameterpaaren eingestellt, die den
Kompensationswert bei zwei verschiedenen Außentemperaturen angeben. Die Kompensation kann
positiv oder negativ sein.
Anzeige der tatsächlichen Druckkompensation
Druckstrg. AV
Anzeige von externem Istdruck und Solldruck für den Abluftventilator
Ist: …. Pa
Nur sichtbar, wenn das Gerät für "Druckregelung" konfiguriert ist
Soll: …. Pa
→↓
Druckstrg. AV
Einstellung von externem Solldruck bei normaler Geschwindigkeit (1/1) und bei reduzierter
Geschwindigkeit (1/2) für den Zuluftventilator
Soll 1/1 : 500 Pa
Soll 1/2 : 250 Pa
↓
Außenausgleich Soll 1
-20 °C = 10 Pa
0 °C = 0 Pa
Ist-Ausgleich: 0 Pa
Einstellung der AV-Druckkompensation bei einstellbarer Außentemperatur. Der
Außentemperaturausgleich ist linear und wird mit zwei Parameterpaaren eingestellt, die den
Kompensationswert bei zwei verschiedenen Außentemperaturen angeben. Die Kompensation kann
positiv oder negativ sein.
Anzeige der tatsächlichen Druckkompensation
29
Menüübersicht Wartungsebene
→Schaltuhr
→ Uhrzeit / Datum
→ Zeitschaltuhr
volle Drehzahl
→ Zeitschaltuhr
halbe Drehzahl
→ Nachlauf
Erweiterter Betrieb
Einstellung von Uhrzeit und Datum.
Einstellung des Wochenplans montags bis sonn- und feiertags für normale Geschwindigkeit. Es können pro Tag zwei
Zeiträume (Perioden) eingestellt werden.
00:00 24:00 für durchgehenden Betrieb, bei 00:00 00:00 ist der Zeitraum inaktiv. Die Einstellungen im
Inbetriebnahmeprotokoll erfassen.
Einstellung des Wochenplans montags bis sonn- und feiertags für reduzierte Geschwindigkeit. Es können pro Tag zwei
Zeiträume (Perioden) eingestellt werden.
00:00 24:00 für durchgehenden Betrieb, bei 00:00 00:00 ist der Zeitraum inaktiv. Die Einstellungen im
Inbetriebnahmeprotokoll erfassen.
Einstellung der Zeit im erweiterten Betrieb. Das Gerät kann über digitale Eingänge
Erweiterter Betrieb
zwangseingeschaltet oder
0 min
auf normalen Betrieb hochgesetzt werden, auch wenn laut Zeitschaltuhr die Betriebsart “Aus” ist.
Wenn 0 Minuten eingestellt sind, arbeitet das Gerät nur solange der digitale Eingang geschlossen
ist.
Zeit im erw. Betrieb
0 min
→ Ferien
Die Zeit, während der erweiterter Betrieb aktiv ist, wird unter "Zeit im erw. Betrieb" erfasst.
Hier kann auch eine Zeit eingestellt werden, um den ursprünglich eingestellten Zeitraum zu
verkürzen.
Einstellung von bis zu 24 separaten Feiertagszeiträumen pro vollem Jahr
Ein Ferientag kann aus beliebig vielen aufeinanderfolgenden Tagen (jedoch mindestens einem Tag)
bestehen.
Die Angabe erfolgt in diesem Format: Monat : Tag
Ferientage
1: 01-01 - 01-02
2: 09-04 - 09-10
3: 01-05 - 01-05
↓
Wenn das aktuelle Datum in einen Feiertagszeitraum fällt, verwendet die Planungsfunktion
die Einstellungen für “Feiertag”.
30
Menüübersicht Wartungsebene
→Hand / Auto
Mit diesem Menü kann die Betriebsart aller konfigurierten Ausgangssignale und einer Anzahl Steuerungsfunktionen
manuell gesteuert werden.
Das Ausgangssignal des Zuluftreglers kann manuell (Manuell / Auto) auf einen beliebigen Wert zwischen 0
und 100 % gesetzt werden. Die Temperaturausgangssignale ändern sich in der Betriebsart "Auto" entsprechend.
Die Temperaturausgangssignale sind von Hand getrennt steuerbar.
Da die normale Steuerung ausgesetzt ist, solange die Ausgänge manueller Steuerung unterstehen, wird Alarm
ausgelöst, sobald ein Ausgang in die Betriebsart "Manuell" gestellt wird.
Einstellung der Zulufttemperatursteuerung auf "Auto", "Ein" oder "Aus"
Zulufttemperaturstrg.
Einstellung des Ausgangssignals auf 0 - 100 %
Auto
Manuell: 0,0
Auf "Auto" gesetzte Ausgänge Y1, Y2 und Y3 folgen dem Signal entsprechend den eingestellten Teilwerten.
↓
ZV
Einstellung des Startsignals für ZV (Zuluftventilator) und AV (Fortluftventilator) auf "Auto, "Manuell volle Drehzahl",
Auto
"Manuell halbe Geschwindigkeit" oder "Manuell"
AV
Auto
↓
31
Menüübersicht Wartungsebene
Einstellung der Heizung auf "Auto", "Manuell" oder "Aus"
Erhitzer
Einstellung des manuellen Ausgangs auf 0 - 100 %
Auto
Manuell: 0,0
↓
Wärmerückgewinnung
Einstellung der Wärmetauscherrotorsteuerung auf "Auto", "Manuell" oder "Aus"
Auto
Einstellung des manuellen Ausgangs auf 0 - 100 %
Manuell: 0,0
↓
Kühlen
Einstellung der Kühlung auf "Auto", "Manuell" oder "Aus"
Auto
Einstellung des manuellen Ausgangs auf 0 - 100 %
Manuell: 0,0
↓
Einstellung der Pumpensteuerung für das Nachheizregister auf "Auto", "Ein" oder "Aus"
P1-Erhitzer
Auto
Einstellung des Ausgangssignals an den Wärmetauscherantrieb auf "Auto", "Ein" oder "Aus"
P1 - Wärmetauscher
Auto
↓
Einstellung der Pumpensteuerung für das Kälteregister auf "Auto", "Ein" oder "Aus"
P1 Kühler
Auto
↓
Einstellung der Feuerklappe auf "Auto", "Auf" oder "Zu" (nur sichtbar, wenn die Funktion aktiviert ist)
Feuerklappe
Auto
Außenluftklappe
↓
Die Feuerklappenfunktionen werden auf der Ebene "System" konfiguriert.
Einstellung der Frischluftklappe auf "Auto", "Auf" oder "Zu"
Auto
Fortluftklappe
Einstellung der Fortluftklappe auf "Auto", "Auf" oder "Zu"
Auto
32
Menüübersicht Wartungsebene
→Einstellungen In dieser Menügruppe stehen alle Einstellungen für alle aktivierten Funktionen zur Verfügung. Je nachdem, welche Optionen im
Konfigurationsmenü gewählt wurden, werden manche der möglichen Alternativen nicht angezeigt.
→ Temp.regelung
Einstellung von P-Band und I-Zeit für die Zuluftsteuerungsfunktion
Zuluftregelung
P-Band: 33,0 °C
I-Zeit:
100,0 s
(Ausführlichere Erläuterungen enthält das Handbuch der Corrigo E-Steuerung 2.3.)
↓
Abluftregelung
Einstellung von P-Band und I-Zeit für die Zuluftsteuerungsfunktion
P-Band: 100,0 °C
(Ausführlichere Erläuterungen enthält das Handbuch der Corrigo E-Steuerung 2.3.)
I-Zeit:
300,0 s
↓
→ Frostschutz
Frostschutz
"P-Band aktiv 5 °C" bedeutet, dass der Frostschutzregler beginnt,
Aktiv
den Heizungsausgang zu übersteuern, sobald die Frostschutztemperatur
weniger als 5 Grad über dem eingestellten Alarmgrenzwert liegt.
Standardgrenzwert:
Soll Abschaltung: 25,0 °C
P-Band aktiv: 5,0 °C
↓
Schnellstopp bei Frost-
7 °C
Einstellung, ob bei Frostschutz eine Schnellabschaltung des Geräts
erfolgen soll, auf "Ja"
schutzalarm
oder "Nein"
Ja
→
Volumenstromregl. Alternativ "Drucksteuerung", falls in der werkseitigen Gerätekonfiguration eingestellt
Einstellung von P-Band, I-Zeit und Mindestabgabeleistung für den Zuluftventilator, wenn das Gerät
Volumenstromregl. ZV werkseitig für
"Volumenstromregelung" konfiguriert ist. Alternativ "Druckregelung", wenn diese Konfiguration gewählt
P-Band: 10000,0 m³/h ist.
I-Zeit: 10,0 s
Ausgang min.: 0 %
Einstellung von P-Band, I-Zeit und Mindestabgabeleistung für den Abluftventilator, wenn das Gerät
werkseitig für
"Volumenstromregelung" konfiguriert ist. Alternativ "Druckregelung", wenn diese Konfiguration gewählt
P-Band: 10000,0 m³/h ist.
Volumenstromregl. AV
I-Zeit:
10,0 s
Ausgang min.: 0 %
33
Menüübersicht Wartungsebene
Einstellung von Alarmgrenzwerten und erlaubten Abweichungen für die verschiedenen
Funktionen
Einstellung von Alarmverzögerungen und Verzögerungen für erlaubte Abweichungen für die
→Alarmverzögerungen verschiedenen Funktionen
→ Alarmeinstellungen
→ Alarmgrenzwerte
Werkseinstellungen
In diesem Menü können für alle Parameter die Werkeinstellungen oder zuvor gespeicherte Benutzereinstellungen
wiederherstellen: Nein
wiederhergestellt werden.
Auswahl "Ja" oder "Nein"
Benutzereinstellungen
wiederherstellen: Nein ↓
Benutzereinstellungen
speichern
Die aktuelle Konfiguration kann in einem separaten Speicherbereich hinterlegt und später mit Hilfe des oben
Nein
↑ beschriebenen Menüs "Benutzereinstellungen wiederherstellen" wieder eingesetzt werden. Auswahl "Ja" oder "Nein"
→ Konfiguration
→
Regelungsfunktion
Regelungssfunktion
Einstellung der gewünschten Steuerungsart für die Temperatursteuerungsfunktion, Optionen:
Typ:
"Abluftregelung", "Raumregelung", "Außenausgleich Zuluft", "Zuluftregelung",
Abluftregelung
"Abluft / Zuluft" →(außentemperaturabhängiges Umschalten zwischen beidem möglich),
"Raumluft / Zuluft" →(außentemperaturabhängiges Umschalten zwischen beidem möglich)
→ Freie Kühlung
Freie Kühlen aktiv: Nein
Außen-temp. Aktivierung
22 °C
↓
Außentemperatur Nacht
Max.: 15,0 °C
Min.:
Einstellung von freiem Kühlen auf "Ja" oder "Nein"
Einstellung der niedrigsten Außentemperatur am Tag, ab der Freie Kühlung aktiviert werden
soll. Damit die Funktion "Freie Kühlung" anspricht, muss die Temperatur tags zuvor höher als
die Einstelltemperatur gewesen sein.
5,0 °C
Einstellung der höchsten Außentemperatur in der Nacht, ab der Freie Kühlung aktiviert
werden soll
Einstellung der niedrigsten Außentemperatur in der Nacht, ab der Freie Kühlung aktiviert
werden soll
Einstellung der niedrigsten Raumtemperatur. Damit die Funktion "Freie Kühlung" aktiv bleibt,
muss die Temperatur diesen Wert überschreiten.
Raumtemp. min.18,0 °C ↑
→Stützbetrieb
Stützbetrieb
Aktiv: Nein
ZV-Betrieb während
Stützbetrieb: Ja
↓
Bei Verwendung der Regelungsfunktion "Raumregelung" oder "Ablufttemperaturregelung" ist
unterstützendes Heizen und/oder Kühlen möglich. Die Mindesteinschaltzeit ist von 0…720
Minuten einstellbar (Werkseinstellung 20 Minuten). Optionen: “Aktiv: Ja oder Nein”
(Ein- und Ausschalttemperaturen siehe Menü "Temperatur" auf Seite 26.)
Min. Einschaltzeit f.
Unterstützung: 60 min ↑
34
Menüübersicht Wartungsebene
→ CO2/VOCRegelung
CO2/VOC aktiv:
Nie
Typ: Ventilatorsteuer.
Zeit min.: 20 min ↓
In Anwendungen mit wechselnder Raumnutzung können die Ventilatorgeschwindigkeiten oder
Klappen von der mittels eines CO2/VOC-Sensors erfassten Luftqualität gesteuert werden.
Ausführlichere Erläuterungen enthält das Corrigo-Handbuch auf CD.
Einstellung von aktiv auf "Nie", "Immer" oder "Wenn Zeitkanal aus"
Einstellung, was gesteuert werden soll: Typ “Ventilator” oder “Klappe”
Einstellung der Mindestzeit, für die das Gerät von der CO2/VOC-Bedarfsfunktion aktiviert werden
soll
Aktivierungsebene
1/2 Drehzahl: 800 ppm Einstellung des Aktivierungsebene auf 1/2 Drehzahl
1/1 Drehzahl:1000 ppm Einstellung des Aktivierungsebene auf 1/1 Dehzahl
Diff.: 160 ppm Einstellung des zulässigen Differenzwerts
→ Feuchteregelung
→
Kälterückgewinnung
Feuchteregelung
Einstellung der Feuchtesteuerung auf "Be-/Entfeuchtung", "Entfeuchtung", "Befeuchtung" oder
Inaktiv
Startgrenze: 15 %
"Inaktiv"
Einstellung der Ein- und Ausschaltgrenzwerte in % rel. LF
Stoppgrenze:
Betrifft externen Luftbefeuchter oder -entfeuchter.
5%
Kälterückgewinnung:
Nein
Einstellung von Kälterückgewinnung auf "Ja" oder "Nein"
Einstellung der Kühlgrenze (der Differenz zwischen Abluft und Außenluft,
Kühlgrenze: 2,0 °C
ab der Kälterückgewinnung einsetzt)
→ Min-Begr. Klappen Min-Begr. Klappen
→
Benutzersrechte
→ Anmelden
Betrifft externe Klappen (Umluft).
Inaktiv
Einstellung der Funktion auf "Aktiv" oder "Nicht aktiv"
Min.: 5,0 %
Einstellung der Untergrenze für Außenluft (einstellbar von 0 bis 100 %)
Anmelden
Passwort eingeben
xxxx
Anmelden auf Wartungsebene durch Eingabe eines 4-stelligen Codes. Um nach Erreichen der
gewünschte Ebene zurückzugehen, verwenden Sie den "NACH LINKS"-Pfeil (2 x drücken) an
der Bedientafel.
Der werkseitig eingerichtete Standardcode für den Zugriff auf die Wartungsebene ist 2222.
Zurück zur Benutzerebene: 1111
Aktuelle Ebene: Keine
→ Abmelden
→ Passwort ändern
Abmelden
Nein
Aktuelle Ebene: Keine
Abmelden von der Wartungsebene durch Ändern von "Nein" auf "Ja" mit der "OK"-Taste und
den Tasten "AUF" und "AB"
Die Abmeldung erfolgt automatisch nach 6 Minuten Inaktivität.
Passwort ändern für
Einstellung eines neuen Passworts für eine bestimmte Ebene
Ebene: Keine
Nur nach Anmeldung auf Wartungsebene möglich
Neues Passwort: xxxx
35
Menüübersicht Wartungsebene
Inbetriebnahme
Kontrollieren Sie im Anschluss an die Installation, dass
- das Gerät wie in dieser Anleitung beschrieben installiert wurde.
- Schalldämpfer eingebracht sind und das Rohrleitungssystem vorschriftsmäßig an das Gerät
angeschlossen ist.
- der Frischlufteinlass ausreichend Abstand von Verunreinigungsquellen (Küchendunstabzug, zentrale
Staubabsaugung usw.) hat.
Vor dem Systemstart
Kontrollieren Sie, dass alle externen Einrichtungen angeschlossen sind.
Siehe "Betrieb" in der Betriebs- und Wartungsanleitung.
Schalten Sie die Sicherung im Gerät ein.
Schalten Sie die Versorgungsspannung ein.
Stellen Sie Zeit, Datum und Regeltemperatur ein, und programmieren Sie den Wochenplan.
Nehmen Sie alle notwendigen Einstellungen für eventuell vorhandene Sonderfunktionen vor.
Kontrollieren Sie, dass
- das Gerät keine ungewöhnlichen Geräusche erzeugt.
- Bedientafel und Leuchten normal funktionieren.
____________________________________________________________________________________________________
Rotovex SR07, SR09, SR11 IAQ
Installationsbeschreibung
36
205676
Systemair AB
Inbetriebnahmeprotokoll
Firma
Verantwortlich
Kunde
Datum
Anlage
Objekt / Einheit
Nr. der Einheit
Adresse der Anlage
Modell / Größe
Seriennummer
Aktuelles Datum und Uhrzeit eingerichtet
Wochenplan eingerichtet
Externe Anschlüsse von Sensoren, Klappen, externen Alarmeinrichtungen usw. durchgeführt
Funktion
Voreingestellter Wert
Temperatur (°C)
Regelungsfunktion
Temperatur
Zuluft
Sollwert
18,0 °C
Einstellwert
Fortluft
Raum
Zuluft
Fortluft
Raum
°C
Außentemperaturausgleich
(Zuluftsteuerung)
Frisch-/Zulufttemperatur
Punkt 1, 2 und 3
Punkt 4, 5 und 6
Punkt 7 und 8
-20 / 25,0
-15 / 21,0
-5,0 / 23,0
0,0 / 22,0
10,0/ 18,0
15,0 / 18,0
-10,0 / 23,0
5,0 / 20,0
/
/
/
/
/
/
/
/
Sollwert Zuluft min.
12,0 °C
°C
Sollwert Zuluft max.
30,0 °C
°C
Schaltpunkt zwischen
Zuluft- und
Kaskadenregelung
13,0 °C
°C
Lüftungsregelung
Ventilatorregelung
Volumen (m³/h)
Druck (Pa)
CO2 (ppm)
Sollwert normal
Zuluftventilator
Sollwert reduziert
Zuluftventilator
Außentemperaturausgleich Unterer Punkt
Oberer Punkt
Nur reduzierte
Ventilatorgeschwindigkeit,
wenn Außentemperatur unter
Volumen (m³/h)
Druck (Pa)
CO2 (ppm)
*.
** .
Zuluftventilator
Abluftventilator
***. Abluftventilator ****.
Zuluftventilator
Abluftventilator
Abluftventilator
-20.°C
0 .m³/h, Pa
Unterer Punkt
°C
m³/h, Pa
10.°C
0 .m³/h, Pa
Oberer Punkt
°C
m³/h, Pa
-20 °C
Topvex SR 07 IAQ *2500 m3/h oder 250 Pa
Topvex SR 09 IAQ *3200 m3/h oder 250 Pa
Topvex SR 11 IAQ *4000 m3/h oder 250 Pa
°C
**2500 m3/h oder 250 Pa ***1500 m3/h oder 100 Pa ****1500 m3/h oder 100 Pa
**3200 m3/h oder 250 Pa ***1900 m3/h oder 100 Pa ****1900 m3/h oder 100 Pa
**4000 m3/h oder 250 Pa ***2400 m3/h oder 100 Pa ****2400 m3/h oder 100 Pa
____________________________________________________________________________________________________
Rotovex SR07, SR09, SR11 IAQ
Installationsbeschreibung
37
205676
Systemair AB
Funktion
Voreingestellter Wert
Einstellwert
Kühlen
Nicht aktiv
0-10 V
Ein/Aus
Regelungsfunktion Kühlen
Ein/Aus-Funktion
Stufe 2
Stufe 1
Stufe binär
Anzahl binärer Stufen
1
Absenkung der
Steuerungsmindesttemperatur
Zuluft, DX-Kühlung
2
Nicht aktiv
0-10 V
Stufe 2
Stufe 1
Stufe binär
Stufe 3
3
1
2
5,0 . °C
Ein/Aus
Stufe 3
3
°C
Feuchteregelung
Regelungsfunktion
Befeuchtung
Deaktiviert
Befeuchtung
Entfeuchtung
Befeuchtung / Entfeuchtung
Deaktiviert
Befeuchtung
Entfeuchtung
Befeuchtung / Entfeuchtung
(0 - 10 VDC bei
0 - 100 % rel. RH)
Sensoren
Raumfühler
Raum- und Rohrsensor
(nach oben begrenzend)
Raumfühler
Raum- und Rohrsensor
(nach oben begrenzend)
Startgrenze
15 % rel. LF
% rel. LF
Stoppgrenze
5
% rel. LF
% rel. LF
Wochenplaneinstellungen
Der voreingestellte Wochenplan ist:
Zeitraum 1: 07:00 - 16:00 Montag - Sonntag, normale Ventilatorgeschwindigkeit
Zeitraum 2: 00:00 - 00:00 Montag - Sonntag, bei 00:00 - 00:00 ist der Zeitraum inaktiv
Wochentag Zeitraum
Mo
1
2
Di
1
2
Mi
1
2
Do
1
2
Fr
1
2
Sa
1
2
So
1
2
Normal
Reduziert
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
-
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
-
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
____________________________________________________________________________________________________
Rotovex SR07, SR09, SR11 IAQ
Installationsbeschreibung
205676
38
Systemair AB
Funktion
Voreingestellter Wert
Einstellwert
Ein
Ein
Frostschutz
Modus (EL-Gerät Aus):
Temperatur für Frostschutzgrenze: Siehe Alarmeinstellungen /
Untere Frostwächtertemperatur
Sollwert außer Betrieb:
(Rücklaufwasser)
P-Band in Betrieb:
Aus
Siehe Alarmeinstellungen /
Untere Frostwächtertemperatur
7. °C
°C
5.
Druckeingang
Zuluft-/Fortluftventilator
Zuluftventilator, Druck bei 0 V
Zuluftventilator, Druck bei 10 V
Fortluftventilator, Druck bei 0 V
Fortluftventilator, Druck bei 10 V
0. (Pa)
CAV 1600 Pa
(Pa)
VAV 500 Pa
(Pa)
0. (Pa)
CAV 1600 Pa
(Pa)
VAV 500 Pa
(Pa)
Freie Kühlung
Modus:
Aus
Ein
Aus
In Betrieb, wenn Außentemperatur
tags über:
22. °C
°C
Nicht in Betrieb, wenn
Außentemperatur nachts über:
15. °C
°C
Nicht in Betrieb, wenn
Außentemperatur nachts unter:
5. °C
°C
Nicht in Betrieb, wenn
Raumtemperatur unter:
18. °C
°C
Kälterückgewinnung
Modus:
Aus
Ein
Aus
Startgrenze:
2. °C
°C
Mindestzeit für
Stützbetriebregelung:
60. min
min
Stützbetriebregelung:
Aus
Ein
Aus
Fortluftventilator in Betrieb, wenn
Stützbetrieb: aktiv
Ein
Ein
Aus
CO2-Regelung
Aus
Ein, wenn aktiver Zeitkanal
Ein, wenn inaktiver Zeitkanal
Ein
Aus
Ein, wenn aktiver Zeitkanal
Ein, wenn inaktiver Zeitkanal
Ein
CO2-Regelungstyp
Klappe
Ventilator
Klappe
Ventilator
Stützbetriebregelung
____________________________________________________________________________________________________
Rotovex SR07, SR09, SR11 IAQ
Installationsbeschreibung
205676
39
Systemair AB
Funktion
Voreingestellter Wert
Einstellwert
Aus
Klappe normal geschlossen
Klappe normal offen
Aus
Klappe normal geschlossen
Klappe normal offen
Stopp
Nur EAF
Nur SAF
Normaler Betrieb
Dauerbetrieb
Stopp
Nur EAF
Nur SAF
Normaler Betrieb
Dauerbetrieb
Feueralarmeingang:
Normal offen
Normal geschlossen
Normal offen
Normal geschlossen
Wartungslauf BSK:
Keine Übung
Übung bei Lüftung in Betrieb
Übung bei Lüftung nicht in Betrieb
Keine Übung
Übung bei Lüftung in Betrieb
Übung b. Lüftung nicht in Betrieb
Einschaltdauer Feuerklappe:
90. s
s
Einschaltintervall Feuerklappe:
1. Tage
Tage
Uhrzeit Wartungslauf BSK
0. h
h
Funktion Brandschutzklappen
BSK- Funktion:
Betrieb bei Feueralarm:
Mindestgrenze Klappe (Umluft)
Modus:
Grenzwert:
Aus
Ein
5. %
Aus
%
Taste für externen Sollwert
Taste für externen Sollwert:
Aus
Ein
Aus
Tasten-Sollwert min.:
12. °C
°C
Tasten-Sollwert max.:
30. °C
°C
Wärmepumpe (HW-Gerät)
Pumpenabschaltmodus (EL-Gerät
Aus):
Aus
Ein
Aus
Pumpenabschaltverzögerung:
5. min
min
Pumpenabschaltung bei
Temperatur:
10. °C
°C
Pumpenabschalthysterese:
1. °C
°C
Uhrzeit Pumpenübung:
15.
Kühlpumpe
Pumpenabschaltverzögerung:
5. min
min
Allgemeines
Wärmepumpenanzeige
Antriebsschutz
Betriebsanzeige
Antriebsschutz
Betriebsanzeige
Kühlpumpenanzeige
Antriebsschutz
Betriebsanzeige
Antriebsschutz
Betriebsanzeige
Außentemperaturbezogene
Einstellungen
Volle Wärme, wenn
Außentemperatur unter
3. °C
°C
_____________________________________________________________________________________________________
Rotovex SR07, SR09, SR11 IAQ
Installationsbeschreibung
205676
40
Systemair AB
Funktion
Voreingestellter Wert
Einstellwert
Verschiedenes
Erweiterter Betrieb
60. min
___ min
Mindest-Sollwertreduzierung,
Zuluft, bei DX-Kühlung:
5. °C
___°C
Alarmkonfiguration:
_____________________________________________________________________________________________________
Rotovex SR07, SR09, SR11 IAQ
Installationsbeschreibung
205676
41
Systemair AB
Alarmeinstellungen
1. Zuluftventilator ist außer Betrieb
Klasse
Verzögerung
Geräteabschaltung, wenn Alarm aktiv
2. Fortluftventilator ist außer Betrieb
Klasse
Verzögerung
Geräteabschaltung, wenn Alarm aktiv
3. Heizung P1 ist außer Betrieb
(Gilt für HW-Geräte)
Klasse
Verzögerung
Geräteabschaltung, wenn Alarm aktiv
4. Kühlung P1 ist außer Betrieb
Klasse
Verzögerung
Geräteabschaltung, wenn Alarm aktiv
6. Filterwächter
Klasse
Verzögerung
Geräteabschaltung, wenn Alarm aktiv
Vorein
gest.
Wert
Alarmeinstellungen
Vorein
gest.
Wert
B
300 s
Nein
27. Sensorfehler Außentemp.
Klasse
Verzögerung
Geräteabschaltung, wenn Alarm aktiv
28. Enteisung analog
Wärmetauscherenteisung von
Enteisungssensor angefordert (betrifft
Plattenwärmetauscher)
29. Rotationswärmetauscher
Klasse
Verzögerung
Geräteabschaltung, wenn Alarm aktiv
30. Feuerklappe ist außer Betrieb
Klasse
Verzögerung
Geräteabschaltung, wenn Alarm aktiv
31. Drucksteuerungsfehler
Zuluftventilator
Klasse
Verzögerung
Geräteabschaltung, wenn Alarm aktiv
Aus
0s
Ja
32. Drucksteuerungsfehler
Abluftventilator
Klasse
Verzögerung
Geräteabschaltung, wenn Alarm aktiv
B
300 s
Nein
B
300 s
B
5s
Nein
B
5s
Nein
8. Externer Frostwächter
Klasse
Verzögerung
Geräteabschaltung, wenn Alarm aktiv
Einstell
wert
Max. Differenz zwischen Sollwert und Istdruck
Max. Differenz zwischen Sollwert und Istdruck
9. Enteisungspressostat
Druckschalter Wärmetauscherenteisung
Aktiviert
(betrifft Plattenwärmetauscher)
10. Feueralarm
Klasse
Verzögerung
Geräteabschaltung, wenn Alarm aktiv
11. Externer Schalter
Klasse
Verzögerung
Geräteabschaltung, wenn Alarm aktiv
12. Externer Alarm
Klasse
Verzögerung
Geräteabschaltung, wenn Alarm aktiv
13. Abweichung Zulufttemp.
Klasse
Verzögerung
Zulufttemperatur weicht zu stark
zu lange vom Sollwert ab
14. Abweichung Feuchtesteuerung
Klasse
Verzögerung
Raumfeuchte weicht zu stark
vom Sollwert ab
15. Hohe Zulufttemperatur
Klasse
Verzögerung
Geräteabschaltung, wenn Alarm aktiv
Hohe Zulufttemperatur
16. Niedrige Zulufttemperatur
_
A
0s
Ja
C
0s
Ja
B
0s
Nein
B
4 min
Nein
5 °C
B
30 min
B
30 min
Nein
35 °C
33. Zuluftventilator, externe Betätigung
Klasse
Verzögerung
Geräteabschaltung, wenn Alarm aktiv
34. Abluftventilator, externe Betätigung
Klasse
Verzögerung
Geräteabschaltung, wenn Alarm aktiv
35. Lüftung gestoppt
Klasse
Verzögerung
Geräteabschaltung, wenn Alarm aktiv
36. Manuelle Zuluftsteuerung
Klasse
Verzögerung
Geräteabschaltung, wenn Alarm aktiv
37. Manueller Modus Zuluftventilator
Klasse
Verzögerung
Geräteabschaltung, wenn Alarm aktiv
38. Manuelle Frequenzsteuerung
Zuluftventilator
Klasse
Verzögerung
Geräteabschaltung, wenn Alarm aktiv
39. Manueller Modus Fortluftventilator
Klasse
Verzögerung
Geräteabschaltung, wenn Alarm aktiv
Einstell
wert
B
5s
Nein
_
B
60 s
Nein
B
90 s
Nein
B
4 min
Nein
50 Pa
B
4 min
Nein
50 Pa
Aus
120 s
Nein
Aus
120 s
Nein
C
0s
Nein
C
0s
Nein
C
0s
Nein
C
0s
Nein
C
0s
Nein
40. Manuelle Frequenzsteuerung
Fortluftventilator
Klasse
Verzögerung
Geräteabschaltung, wenn Alarm aktiv
Klasse
A
C
Verzögerung
300 s
0s
Geräteabschaltung, wenn Alarm aktiv
Ja
Nein
Niedrige
Zulufttemperatur
10 °C
_____________________________________________________________________________________________________
Rotovex SR07, SR09, SR11 IAQ
205676
Installationsbeschreibung
42
Systemair AB
Alarmeinstellungen
17. SA Obergrenze
Begrenzung der Zulufttemperatur
nach oben
aktiv
18. SA Untergrenze
Begrenzung der Zulufttemperatur
nach unten aktiv
19. Hohe Raumtemperatur
Klasse
Verzögerung
Geräteabschaltung, wenn Alarm aktiv
Hohe Raumtemperatur
20. Niedrige Raumtemperatur
Klasse
Verzögerung
Geräteabschaltung, wenn Alarm aktiv
Niedrige Raumtemperatur
21. Hohe Ablufttemp.
Klasse
Verzögerung
Geräteabschaltung, wenn Alarm aktiv
Hohe Fortlufttemperatur
22. Niedrige Ablufttemp.
Klasse
Verzögerung
Geräteabschaltung, wenn Alarm aktiv
Niedrige Fortlufttemperatur
23. Elektrisches Heizregister
überhitzt
(Bei HW-Geräten auf Aus gesetzt)Klasse
Verzögerung
Geräteabschaltung, wenn Alarm aktiv
24. Vereisungsgefahr
(Bei EL-Geräten auf Aus gesetzt) Klasse
Verzögerung
Voreingest.
Wert
_
_
B
30 min
Nein
30 °C
B
30 min
Nein
10 °C
B
30 min
Nein
30 °C
B
30 min
Nein
10 °C
Einstell Alarmeinstellungen
wert
41. Manuelle Heizsteuerung
Klasse
Verzögerung
Geräteabschaltung, wenn Alarm aktiv
Vorein
gest.
Wert
Einstell
wert
C
0s
Nein
42. Manuelle Kühlsteuerung
Klasse
Verzögerung
Geräteabschaltung, wenn Alarm aktiv
C
0s
Nein
43. Manuelle Wärmetauschersteuerung
Klasse
Verzögerung
Geräteabschaltung, wenn Alarm aktiv
C
0s
Nein
44. Manuelle Heizung P1
(Gilt für HW-Geräte)
Klasse C
Verzögerung
0s
Geräteabschaltung, wenn Alarm aktiv
Nein
45. Manuelle Kühlung P1
Klasse
Verzögerung
Geräteabschaltung, wenn Alarm aktiv
C
0s
Nein
47. Manuelle Feuerklappe
Klasse
Verzögerung
Geräteabschaltung, wenn Alarm aktiv
C
0s
Nein
48. Interner Registerfehler
A
0s
Ja
B
60 s
Klasse
Verzögerung
Geräteabschaltung, wenn Alarm aktiv
49-61 Sensorfehleranzeigen
Klasse
Anzeige von Störungen verbundener
Sensoren
B
0s
Nein
B
Geräteabschaltung, wenn Alarm aktiv
Nein
25. Untere Frostwächtertemperatur
(Gilt für HW-Geräte)
Klasse
A
Verzögerung
0s
Geräteabschaltung, wenn Alarm aktiv
Ja
Frostschutzgrenze
7 °C
26. Niedriger Wirkungsgrad
Klasse
Aus
Verzögerung
30 min
Geräteabschaltung, wenn Alarm aktiv
Nein
Niedriger Wirkungsgrad
50 %
_____________________________________________________________________________________________________
Rotovex SR07, SR09, SR11 IAQ
Installationsbeschreibung
205676
43
Systemair AB
Konfiguration der Eingänge und Ausgänge
Auswählbare
analoge Eingangssignale
Außentemperaturfühler
Fortlufttemperaturfühler
Ablufttemperaturfühler
Zulufttemperaturfühler
Raumtemperaturfühler 1
Raumtemperaturfühler 2
CO2-/VOC-Sensor 0…10 VDC
Zusatzsensor / Sollwertpotentiometer
Druckfühler, Zuluft 0…10 VDC
Druckfühler, Fortluft 0…10 VDC
Enteisungssensor, Wärmetauscher
Frostschutzsensor, Warmwasser-Heizregister
Voreingestellte Eingestellte
Konfiguration Konfiguration
UAI 1
UAI 2
AI 3
AI 4
AI 1
AI 2
UAI 4
(HW-Geräte)
Raumfeuchtefühler
Rohrfeuchtefühler
Temperatur extern
Externe Steuerung ZV
Externe Steuerung AV
ZV Druck 2
Auswählbare
analoge Ausgangssignale
Y1 Heizen
Y2 Wärmetauscher
Y3 Kühlen
Zuluftventilator
Fortluftventilator
Feuchtesteuerung
Teilung eines beliebigen Temperaturausgangs Y1, Y2
oder Y3
Voreingestellte Eingestellte
Konfiguration Konfiguration
AO 1
AO 2
AO 3
AO 4
AO 5
Gerätesteuerung extern
Y1 Heizen / Y3 Kühlen
_____________________________________________________________________________________________________
Rotovex SR07, SR09, SR11 IAQ
Installationsbeschreibung
205676
44
Systemair AB
Auswählbare
digitale Eingangssignale
Filterwächter, Zuluft und Fortluft
Betriebsanzeige/Alarm Umwälzpumpe, Heizen
Betriebsanzeige/Alarm Umwälzpumpe, Kühlen
Betriebsanzeige/Alarm Umwälzpumpe,
Wärmetauscher
Feueralarm
Feuerklappen-Endschalterüberwachung
Erweiterter Betrieb, normal
Erweiterter Betrieb, reduziert
Externer Stopp
Externer Alarm
Strömungsschalter
Rotationswächter, Wärmetauscher
Betriebsanzeige/Alarm Zuluftventilator
Betriebsanzeige/Alarm Fortluftventilator
Enteisung, Wärmetauscher
Frostschutzthermostat
Überhitztes elektrisches Heizregister
Auswählbare
digitale Ausgangssignale
Start/Stopp Zuluftventilator (ZV) 1/1 Geschwindigkeit
Start/Stopp Fortluftventilator (AV) 1/1 Geschwindigkeit
Start/Stopp Zuluftventilator (ZV) 1/2 Geschwindigkeit
Start/Stopp Fortluftventilator (AV) 1/2 Geschwindigkeit
Start/Stopp Umwälzpumpe, Heizen
Feuerklappen
Summenalarm A- und B-Alarm
Summenalarm A-Alarm
Summenalarm B-Alarm
Start/Stopp Umwälzpumpe, Kühlen
Start/Stopp Umwälzpumpe, Flüssigkeitstauscher
Aktivierungssignal ZV-Frequenzwandler
Aktivierungssignal AV-Frequenzwandler
Aktivierung Heizen
Voreingestellte Eingestellte
Konfiguration Konfiguration
DI 1
DI 2
(HW-Geräte)
DI 3
DI 5
DI 7
DI 6
DI 8
DI 4
UDI 4
(EL-Geräte)
Voreingestellte Eingestellte
Konfiguration Konfiguration
DO 3
(HW-Geräte)
DO 7
DO 6
DO 3
(EL-Geräte)
Aktivierung Kühlen
Aktivierung Wärmetauscher
_____________________________________________________________________________________________________
Rotovex SR07, SR09, SR11 IAQ
Installationsbeschreibung
205676
45
Systemair AB
Auswählbare
digitale Ausgangssignale
Fortluftabsperrklappe
Frischluftabsperrklappe
Umwälzklappe
Heizen, 3-Punkt-Steller, Erhöhen
Heizen, 3-Punkt-Steller, Reduzieren
Wärmetauscher, 3-Punkt-Steller, Erhöhen
Heizen, 3-Punkt-Steller, Reduzieren
Kühlen, 3-Punkt-Steller, Erhöhen
Kühlen, 3-Punkt-Steller, Reduzieren
Stufenregler Heizen, Stufe 1
Stufenregler Heizen, Stufe 2
Stufenregler Heizen, Stufe 3
Stufenregler Heizen, Stufe 4
Stufenregler Kühlen, Stufe 1
Stufenregler Kühlen, Stufe 2
Stufenregler Kühlen, Stufe 3
Zusätzlicher Zeitgeber, Kanal 1
Zusätzlicher Zeitgeber, Kanal 2
Zusätzlicher Zeitgeber, Kanal 3
Zusätzlicher Zeitgeber, Kanal 4
Zusätzlicher Zeitgeber, Kanal 5
Befeuchtung / Entfeuchtung
Voreingestellte
Konfiguration
DO 2
DO 1
Eingestellte
Konfiguration
DO 4
DO 5
Externes Gerät aktiv
Heizen/Kühlen Stufe 1
Heizen/Kühlen Stufe 2
Heizen/Kühlen Stufe 3
Notizen
_____________________________________________________________________________________________________
Rotovex SR07, SR09, SR11 IAQ
Installationsbeschreibung
205676
46
Systemair AB
09-04
Hinweis: Die Systemair AB behält sich unangekündigte Änderungen und Verbesserungen am Inhalt
dieses Handbuchs vor.
Systemair GmbH
Seehöfer Straße 45
97944 Boxberg
Tel.: +49 7930 9272-0
Fax: +49 7930 9272-92
www.systemair.com
205676 (09-04-2010)
09-04
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement