Agent for Open Files Benutzerhandbuch

Hinzufügen zu Meine Handbücher
77 Seiten

Werbung

Agent for Open Files Benutzerhandbuch | Manualzz

CA ARCserve

®

Backup für

Windows

Agent for Open Files Benutzerhandbuch

r15

Diese Dokumentation und die dazugehörigen Software-Hilfeprogramme (nachfolgend als die "Dokumentation" bezeichnet) dienen ausschließlich zu Informationszwecken des Nutzers und können jederzeit durch CA geändert oder zurückgenommen werden.

Diese Dokumentation darf ohne vorherige schriftliche Genehmigung von CA weder vollständig noch auszugsweise kopiert, übertragen, vervielfältigt, veröffentlicht, geändert oder dupliziert werden. Diese Dokumentation ist vertraulich und geistiges Eigentum von CA und darf vom Benutzer weder veröffentlicht noch zu anderen Zwecken verwendet werden als solchen, die in einem separaten Vertraulichkeitsabkommen zwischen dem Nutzer und CA erlaubt sind.

Ungeachtet der oben genannten Bestimmungen ist der Nutzer, der über eine Lizenz verfügt, berechtigt, eine angemessene Anzahl an Kopien dieser Dokumentation zum eigenen Gebrauch für sich und seine Angestellten im

Zusammenhang mit der betreffenden Software auszudrucken, vorausgesetzt, dass jedes kopierte Exemplar diesen

Urheberrechtsvermerk und sonstige Hinweise von CA enthält.

Das Recht zum Anfertigen einer Kopie der Dokumentation beschränkt sich auf den Zeitraum der vollen Wirksamkeit der Produktlizenz. Sollte die Lizenz aus irgendeinem Grund enden, bestätigt der Nutzer gegenüber CA schriftlich, dass alle Kopien oder Teilkopien der Dokumentation an CA zurückgegeben oder vernichtet worden sind.

SOWEIT NACH ANWENDBAREM RECHT ERLAUBT, STELLT CA DIESE DOKUMENTATION IM VORLIEGENDEN

ZUSTAND OHNE JEGLICHE GEWÄHRLEISTUNG ZUR VERFÜGUNG; DAZU GEHÖREN INSBESONDERE

STILLSCHWEIGENDE GEWÄHRLEISTUNGEN DER MARKTTAUGLICHKEIT, DER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN

ZWECK UND DER NICHTVERLETZUNG VON RECHTEN. IN KEINEM FALL HAFTET CA GEGENÜBER DEM NUTZER

ODER DRITTEN FÜR VERLUSTE ODER UNMITTELBARE ODER MITTELBARE SCHÄDEN, DIE AUS DER VERWENDUNG

DIESER DOKUMENTATION ENTSTEHEN; DAZU GEHÖREN INSBESONDERE ENTGANGENE GEWINNE,

VERLORENGEGANGENE INVESTITIONEN, BETRIEBSUNTERBRECHUNG, VERLUST VON GOODWILL ODER

DATENVERLUST, SELBST WENN CA ÜBER DIE MÖGLICHKEIT DIESES VERLUSTES ODER SCHADENS INFORMIERT

WURDE.

Die Verwendung aller in der Dokumentation aufgeführten Software-Produkte unterliegt den entsprechenden

Lizenzvereinbarungen, und diese werden durch die Bedingungen dieses Urheberrechtsvermerks in keiner Weise verändert.

Diese Dokumentation wurde von CA hergestellt.

Diese Dokumentation wird mit „Restricted Rights“ (eingeschränkten Rechten) geliefert. Die Verwendung,

Duplizierung oder Veröffentlichung durch die US-Regierung unterliegt den in FAR, Absätze 12.212, 52.227-14 und

52.227-19(c)(1) bis (2) und DFARS, Absatz 252.227-7014(b)(3) festgelegten Einschränkungen, soweit anwendbar, oder deren Folgebestimmungen.

Copyright © 2010 CA. Alle Rechte vorbehalten. Alle Marken, Produktnamen, Dienstleistungsmarken oder Logos, auf die hier verwiesen wird, sind Eigentum der entsprechenden Rechtsinhaber.

CA-Produktreferenzen

Diese Dokumentation bezieht sich auf die folgenden CA-Produkte:

■ BrightStor

®

Enterprise Backup

■ CA Antivirus

■ CA ARCserve

®

Assured Recovery™

■ CA ARCserve

®

Backup Agent for Advantage™ Ingres

®

■ CA ARCserve

®

Backup Agent for Novell Open Enterprise Server for Linux

■ CA ARCserve

®

Backup Agent for Open Files on NetWare

■ CA ARCserve

®

Backup Agent for Open Files on Windows

■ CA ARCserve

®

Backup Client Agent for FreeBSD

■ CA ARCserve

®

Backup Client Agent for Linux

■ CA ARCserve

®

Backup Client Agent for Mainframe Linux

■ CA ARCserve

®

Backup Client Agent for NetWare

■ CA ARCserve

®

Backup Client Agent for UNIX

■ CA ARCserve

®

Backup Client Agent for Windows

■ CA ARCserve

®

Backup Enterprise Option for AS/400

■ CA ARCserve

®

Backup Enterprise Option for Open VMS

■ CA ARCserve

®

Backup for Linux Enterprise Option for SAP R/3 for Oracle

■ CA ARCserve

®

Backup for Microsoft Windows Essential Business Server

CA ARCserve

®

Backup for UNIX Enterprise Option for SAP R/3 for Oracle

CA ARCserve

®

Backup for Windows

CA ARCserve

®

Backup for Windows Agent for IBM Informix

CA ARCserve

®

Backup for Windows Agent for Lotus Domino

CA ARCserve

®

Backup for Windows Agent for Microsoft Exchange Server

CA ARCserve

®

Backup for Windows Agent for Microsoft SharePoint Server

■ CA ARCserve

®

Backup for Windows Agent for Microsoft SQL Server

■ CA ARCserve

®

Backup for Windows Agent for Oracle

■ CA ARCserve

®

Backup for Windows Agent for Sybase

■ CA ARCserve

®

Backup for Windows Agent for Virtual Machines

■ CA ARCserve

®

Backup for Windows Disaster Recovery Option

■ CA ARCserve

®

Backup for Windows Enterprise Module

■ CA ARCserve

®

Backup for Windows Enterprise Option for IBM 3494

■ CA ARCserve

®

Backup for Windows Enterprise Option for SAP R/3 for

Oracle

■ CA ARCserve

®

Backup for Windows Enterprise Option for StorageTek

ACSLS

CA ARCserve

®

Backup for Windows Image Option

CA ARCserve

®

Backup for Windows Microsoft Volume Shadow Copy

Service

CA ARCserve

®

Backup for Windows NDMP NAS Option

■ CA ARCserve

®

Backup for Windows Serverless Backup Option

■ CA ARCserve

®

Backup for Windows Storage Area Network (SAN) Option

■ CA ARCserve

®

Backup for Windows Tape Library Option

■ CA ARCserve

®

Backup Patch Manager

■ CA ARCserve

®

Backup UNIX and Linux Data Mover

■ CA ARCserve

®

D2D

■ CA ARCserve

®

High Availability

■ CA ARCserve

®

Replication

■ CA VM:Tape for z/VM

■ CA 1

®

Tape Management

■ Common Services™

■ eTrust

®

Firewall

■ Unicenter

®

Network and Systems Management

■ Unicenter

®

Software Delivery

■ Unicenter

®

VM:Operator

®

Technischer Support – Kontaktinformationen

Wenn Sie technische Unterstützung für dieses Produkt benötigen, wenden Sie sich an den Technischen Support unter

http://www.ca.com/worldwide

. Dort finden Sie eine Liste mit Standorten und Telefonnummern sowie Informationen zu den Bürozeiten.

Änderungen in der Dokumentation

Seit der letzten Version dieser Dokumentation wurden folgende

Aktualisierungen der Dokumentation vorgenommen:

Lizenzierung

(siehe Seite 9): Dieses neue Thema beschreibt die

Lizenzierungsanforderungen für den Agenten.

Ein Sicherungsjob schlägt mit Lizenzfehlern fehl, wenn man offene Dateien auf einem virtuellen Computer sichert

(siehe Seite 74): Dieses neue

Thema beschreibt die mögliche Behebung dieses Problems.

Inhalt

Kapitel 1: Einführung 9

Lizenzierung

..................................................................................

9

Dateizugriffssteuerung

........................................................................

10

Datenintegrität

...............................................................................

10

Dateisynchronisierung 11

Gruppensynchronisierung

.................................................................

12

Synchronisierung von Volumes

............................................................

12

Komponenten des Agenten

....................................................................

13

Konsole

..................................................................................

13

Windows-Engine

..........................................................................

13

NetWare-Prozess

.........................................................................

13

Kapitel 2: Installieren des Agenten 15

Voraussetzungen für die Installation

...........................................................

15

Installation des Agenten

......................................................................

16

Installation von Konsole und Windows-Engine

..............................................

16

Installation der NetWare-Engine

...........................................................

17

Deinstallieren des Agenten

....................................................................

19

Deinstallieren des NetWare-Prozesses 19

Kapitel 3: Verwenden des Agenten 21

Vorbereitende Aspekte zur Verwendung des Agenten

...........................................

21

Die Konsole

..................................................................................

22

Dialogfeld "Konsole"

......................................................................

23

Konfigurieren des Agenten

....................................................................

26

Registerkarte "Allgemein"

.................................................................

27

Registerkarte "Datei/Gruppe"

..............................................................

32

Registerkarte "Clients"

....................................................................

41

Erweiterte Konfiguration

......................................................................

43

Konfiguration des Login-Namens für Remote Backup-Programme

............................

44

Wiederholungsmechanismen 45

Konfiguration von Remote-Servern 45

Dateischreibspeicher

......................................................................

46

Umbenannte oder gelöschte Dateien

.......................................................

47

Suchen nach Servern

.....................................................................

47

Ändern des Volumes für Vorschaudaten

....................................................

48

Inhalt 7

Agent-Status

.................................................................................

49

Agent-Status auf einem NetWare-Server

...................................................

49

Agent-Status auf einem Windows-Server

...................................................

50

Zugriff auf die Protokolldateiansicht 54

Protokolldateiansicht

......................................................................

55

Kapitel 4: Empfehlungen 57

Der Agent und VSS

...........................................................................

57

Verwenden des Agenten für die Sicherung geöffneter Dateien

...................................

58

Sichern einer kleinen Datenmenge auf einem großen Volume

....................................

58

Sichern von Dateien, die nicht von einem Writer unterstützt werden

.........................

59

Verwenden von VSS für die Sicherung geöffneter Dateien

...................................

59

Anhang A: Fehlerbehebung 61

Allgemeine Probleme

.........................................................................

61

Installation des Agenten auf komprimierten Laufwerken

.....................................

61

Zugriff auf den Agenten über die Konsole ist nicht möglich

..................................

62

Zugriff auf den Agenten auf meinem Server über die Konsole nicht möglich 63

Kann nach dem Laden des Agenten nicht erfolgreich geladen werden 64

Das Durchsuchen des Netzwerks dauert zu lange

...........................................

64

Nicht genügend Rechte für Anzeige des Dateinamens

.......................................

65

CA ARCserve Backup verliert Verbindung zu Remote-System

................................

66

Der Windows-Computer reagiert nicht mehr, wenn während eines Sicherungsjobs viele

Dateien geöffnet sind

.....................................................................

67

Sicherung scheint zu pausieren

............................................................

67

Für bestimmte Dateien erscheint häufig die Fehlermeldung, dass die Datei derzeit verwendet wird

...........................................................................

68

Gemäß Sicherungsprotokoll werden geöffnete Dateien übersprungen

.........................

69

Dateigruppen bleiben geöffnet, nachdem die Datensicherung abgeschlossen ist

...............

70

Agent erkennt keine Dateinamen für den Macintosh-Namensbereich

.........................

70

Dateien, die zu meinem Backup-Programm gehören, konnten nicht synchronisiert werden

.....

71

Dialogfeld "Status von geöffneten Dateien" scheint fehlerhaft zu sein 72

Beim Verwenden der Workstation als Backup-Client zum Kopieren von Dateien werden

Gruppen manchmal nicht geschlossen

......................................................

73

Der Agent wartet beim Synchronisieren einer Gruppe nicht den gesamten Zeitraum für

Schreibinaktivität ab

......................................................................

73

Ein Sicherungsjob schlägt mit Lizenzfehlern fehl, wenn man offene Dateien auf einem virtuellen Computer sichert.

...............................................................

74

Ich finde die Menüelemente für Agent for Open Files nicht

...................................

74

Index 75

8 Agent for Open Files Benutzerhandbuch

Kapitel 1: Einführung

CA ARCserve Backup ist eine umfassende Sicherungslösung für Anwendungen,

Datenbanken, verteilte Server und Dateisysteme. Sie bietet Sicherungs- und

Wiederherstellungsfunktionen für Datenbanken, unternehmenswichtige

Anwendungen und Netzwerk-Clients.

Zu den Agenten von CA ARCserve Backup gehört unter anderem der CA

ARCserve Backup Agent for Open Files. Mit diesem Agenten können Sie geöffnete Dateien überall im Netzwerk einfach und zuverlässig sichern. Das

Problem des Zugriffs auf geöffnete Dateien zur Sicherung entfällt, da Sie:

■ alle Dateien auf sichere und konsistente Weise sichern können, selbst dann, wenn sie von Anwendungen kontinuierlich aktualisiert werden.

■ die Bearbeitung wichtiger Dateien auch während der Sicherung fortsetzen können.

Sicherungen bei Bedarf durchführen können.

Dieses Handbuch enthält alle Informationen zum Konfigurieren und Ausführen von Agent for Open Files (OFA) und Hinweise zur Fehlerbehebung.

Dieses Kapitel enthält folgende Themen:

Lizenzierung

(siehe Seite 9)

Dateizugriffssteuerung

(siehe Seite 10)

Datenintegrität

(siehe Seite 10)

Komponenten des Agenten

(siehe Seite 13)

Lizenzierung

Sie können die Lizenz für den CA ARCserve Backup Agent for Open Files auf dem CA ARCserve Backup Primärserver oder einem Standalone-Server installieren und überprüfen. Wenn Sie auf CA ARCserve Backup r15 aktualisieren, müssen Sie sowohl den r15-Upgradeschlüssel als auch den alten

Lizenzschlüssel für den Agenten auf dem Primärserver oder dem Standalone-

Server eingeben.

Wenn Sie eine ältere Agentversion verwenden, überprüft CA ARCserve Backup dann für die Lizenz auf dem Computer, wo Sie den Agenten installiert haben.

Weitere Informationen zur Lizenzierung finden Sie in der Online-Hilfe.

Hinweis: Falls die Lizenz für den CA ARCserve Backup Agent for Open Files auf einem Sicherungsknoten nicht verfügbar ist, wird der entsprechende VSS-

Writer auf der Registerkarte "Quelle" des Sicherungs-Manager nicht angezeigt.

Kapitel 1: Einführung 9

Dateizugriffssteuerung

Dateizugriffssteuerung

Wenn eine Datei von einer Anwendung geöffnet wurde, kann keine andere

Anwendung darauf zugreifen. Solange die Datei geöffnet ist, untersteht sie der ausschließlichen Kontrolle der Anwendung, in der sie geöffnet wurde. Alle anderen Anwendungen (selbst Sicherungsprogramme, die die Datei lediglich lesen müssen) können nicht auf die Datei zugreifen.

Probleme bei der Zugriffsteuerung werden von Agent for Open Files gelöst.

Der Agent erkennt die Dateizugriffsanforderungen von Sicherungsprogrammen

(oder Backup-Clients, wie sie im Zusammenhang mit dem Agenten genannt werden) und gewährt diesen Programmen Dateizugriff, selbst wenn eigentlich ein Konflikt mit der Dateizugriffssteuerung des Betriebssystems vorliegt.

Außerdem erfüllt der Agent ausschließlich Dateizugriffsanforderungen von

Backup-Clients, wodurch gewährleistet wird, dass für alle anderen

Anwendungen weiterhin die normalen Einschränkungen beim Dateizugriff gelten.

Datenintegrität

Um die Datenintegrität sicherzustellen, muss die Sicherungskopie einer Datei das genaue Image des Originals zu einem bestimmten Zeitpunkt sein. Das

Kopieren einer Datei nimmt jedoch eine gewisse Zeit in Anspruch. Mit

Ausnahme von äußerst kleinen Dateien muss der Backup-Client zum Erstellen einer vollständigen Kopie mehrere Lesezugriffe auf die Datei und mehrere

Schreibzugriffe auf den Sicherungsdatenträger durchführen. Wenn der Backup-

Client nicht sicherstellen kann, dass während des Kopierens keine andere

Anwendung Änderungen an der Datei vornimmt, kann die Integrität der kopierten Daten möglicherweise beeinträchtigt werden.

Beispiel: Kopieren von acht aufeinander folgenden Lese- und

Schreibvorgängen

In diesem Beispiel wird das Problem der Datenintegrität dargestellt. Eine Datei wird durch acht aufeinander folgenden Lese- und Schreibvorgänge kopiert.

10 Agent for Open Files Benutzerhandbuch

Datenintegrität

Der Backup-Client kopiert die Blöcke der Reihe nach. Im Verlauf der

Datensicherung, während Block4 kopiert wird, nimmt eine Anwendung geringfügige Änderungen an den Blöcken2 und 6 vor, die zusammen eine

Transaktion beschreiben (beispielsweise eine Abbuchung und eine Gutschrift).

Die Sicherung erfasst die Änderung in Block6, jedoch nicht die in Block2, da dieser bereits kopiert wurde. Die Sicherungskopie enthält daher nur einen Teil der Transaktion, was dazu führen kann, dass die Datensicherung unbrauchbar ist, da die Anwendung, mit der die Datei erstellt wurde, diese möglicherweise als beschädigt erkennt.

Dieses Problem tritt besonders häufig in Datenbankanwendungen auf. Oft müssen mehrere Benutzer gleichzeitig auf eine bestimmte Datei zugreifen, während gleichzeitig durch eine einzelne Transaktion mehrere kleine

Änderungen an verschiedenen Stellen in der Datei oder sogar einer Gruppe von Dateien vorgenommen werden.

Dateisynchronisierung

Der Agent for Open Files löst Probleme der Datenintegrität, indem sichergestellt wird, dass bei jedem Zugriffsversuch durch einen Backup-Client auf eine Datei der Zugriff so lange verweigert wird, bis die Datei die Kriterien des Agenten für eine Datensicherung erfüllt. Dazu geht der Agent folgendermaßen vor:

1. Der Agent sucht nach einem Zeitraum, in dem keine Anwendungen in die

Datei schreiben. Dieser Zeitraum für Schreibinaktivität ist normalerweise auf fünf Sekunden eingestellt.

2. Nachdem ein geeigneter Zeitraum gefunden wurde, überprüft der Agent die Stabilität der Datei und ermöglicht die Fortsetzung des

Sicherungsprozesses. Die Datei ist jetzt synchronisiert.

3. Nach dem Synchronisieren einer Datei können Anwendungen zwar in die

Datei schreiben, der Agent stellt jedoch sicher, dass der Backup-Client die

Dateidaten im Zustand zum Zeitpunkt der Synchronisierung erhält. Hierfür erstellt der Agent, sobald eine Anwendung einen Versuch unternimmt, in eine synchronisierte Datei zu schreiben, eine Kopie der zu ändernden

Daten und ermöglicht erst dann den Schreibzugriff. Diese eigene Kopie der

Daten (die so genannten Vorschaudaten) wird zum Zeitpunkt der

Sicherung an den Backup-Client gesendet. So wird sichergestellt, dass die

Datei synchronisiert bleibt. Daher können Anwendungen auch während der

Sicherung weiterhin in synchronisierte Dateien schreiben, ohne die

Integrität der Datei zu gefährden.

4. Der Agent sammelt auch dann Vorschaudaten, wenn die zu sichernde

Datei nach Beginn der Datensicherung von einer Anwendung geöffnet wird. In diesem Fall wird die Synchronisierung zu dem Zeitpunkt durchgeführt, an dem die Anwendung die Datei öffnet.

Kapitel 1: Einführung 11

Datenintegrität

Gruppensynchronisierung

Konfigurieren Sie den Agenten so, dass mehrere Dateien zusammen als

Gruppe synchronisiert werden. Eine Gruppensynchronisierung ist sinnvoll, wenn eine einzelne Transaktion mehrere Dateien betreffen kann, beispielsweise beim Arbeiten mit einer Datenbank. Um die

Transaktionsintegrität (eine Transaktion besteht aus mehreren Prozeduren zum Erhalt der Datenbankintegrität) zu gewährleisten, geht der Agent folgendermaßen vor:

1. Der Agent wendet den Zeitraum für Schreibinaktivität gleichzeitig auf alle

Dateien einer Gruppe an. Nur wenn alle Dateien der Gruppe während dieses Zeitraums inaktiv bleiben, synchronisiert der Agent die Gruppe, so dass der Backup-Client die Dateien kopieren kann.

2. Nachdem alle Dateien gesichert wurden, gibt der Agent die Gruppe frei und verwirft eventuell vorhandene Vorschaudaten.

Synchronisierung von Volumes

Agent for Open Files unterstützt den Zugriff auf geöffnete Dateien für NSS-

Volumes in NetWare6.0 und 6.5. Dies ist auch für eine teilweise

Datensicherung möglich. Überflüssige Sicherungen werden so vermieden, da nur geänderte Informationen gelesen werden. Dazu werden statt der bei herkömmlichen Windows- und NetWare-Volumes üblichen Datei- und

Gruppensynchronisierung Snapshots auf Volume-Ebene verwendet. Der Agent erstellt ein virtuelles Volume, das eine Momentaufnahme des gesamten

Volumes darstellt, dessen Dateien gesichert werden. Dazu wird immer dann eine Copy on Write-Verarbeitung ausgeführt, wenn das ursprüngliche Volume geändert wird. Backup-Clients greifen auf dem virtuellen Volume auf die

Dateien zu. Dadurch wird das Problem geöffneter Dateien vermieden, das auftritt, wenn der Zugriff auf dem ursprünglichen Volume versucht wird.

12 Agent for Open Files Benutzerhandbuch

Komponenten des Agenten

Komponenten des Agenten

Agent for Open Files umfasst folgende Komponenten:

Die Konsole

Über die Konsole können Sie den Agenten auf einem oder mehreren

Servern installieren, konfigurieren und überwachen.

Windows-Engine

Besteht aus einem Dienst und ausführbaren Dateien für Gerätetreiber, einer Client-Definitionsdatei und einer Konfigurationsdatei für Windows.

Für diese Komponente ist eine gültige Lizenz von CA erforderlich, und sie kann nur auf Windows-Computern installiert werden.

NetWare-Prozess

Besteht aus NLMs (NetWare Loadable Modules, über NetWare ladbare

Programmmodule), einer Client-Definitionsdatei und einer

Konfigurationsdatei für NetWare. Für diese Komponente ist eine gültige

Lizenz von CA erforderlich, und sie kann nur auf NetWare-Computern installiert werden.

Konsole

Die Backup Agent for Open Files (BAOF)-Konsole dient als Benutzeroberfläche für den Agenten. In der Konsole können Sie die Sicherungen konfigurieren und den Status der Server überwachen, auf denen der Windows- oder NetWare-

Prozess installiert wurde. Sie können diese Aufgaben für alle Server auf jedem beliebigen Computer ausführen, auf dem die Konsole ausgeführt wird.

Über die Backup Agent for Open Files-Konsole können Sie den

Volumenschattenkopie-Dienst von Microsoft oder den Backup Agent for Open

Files auf Servern auswählen, auf denen die Windows-Engine installiert wurde, um geöffnete Dateien zu sichern.

Windows-Engine

Die Windows-Engine ist eine Software, mit der CA ARCserve Backup geöffnete

Dateien sichern kann, ohne auf einem Windows-Computer Konflikte mit der

Dateizugriffssteuerung des Betriebssystems zu verursachen. Die Windows-

Engine hat keine eigene Benutzeroberfläche. Sie können Ihre Server also nicht von einem Computer aus verwalten, auf dem lediglich die Windows-Engine installiert ist. Zur Verwaltung Ihrer Server müssen Sie die Konsole verwenden.

NetWare-Prozess

Die NetWare-Engine erfüllt dieselbe Funktion wie die Windows-Engine, allerdings auf Computern, auf denen NetWare ausgeführt wird.

Kapitel 1: Einführung 13

Kapitel 2: Installieren des Agenten

In diesem Kapitel wird erläutert, wie Sie Agent for Open Files auf Windows- und NetWare-Computern installieren und konfigurieren. Sie müssen mit den

Eigenschaften und Anforderungen einschließlich den Verpflichtungen des

Administrators für die angegebenen Betriebssysteme vertraut sein.

Dieses Kapitel enthält folgende Themen:

Voraussetzungen für die Installation

(siehe Seite 15)

Installation des Agenten

(siehe Seite 16)

Deinstallieren des Agenten

(siehe Seite 19)

Deinstallieren des NetWare-Prozesses

(siehe Seite 19)

Voraussetzungen für die Installation

Bevor Sie Agent for Open Files installieren, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

■ Ihr System erfüllt die für die Installation der Option erforderlichen

Software-Voraussetzungen.

Weitere Informationen zu diesen Voraussetzungen finden Sie in der

Readme.

■ Sie verfügen über Administratorrechte oder die entsprechende

Berechtigung zum Installieren von Software auf dem Rechner, auf dem Sie den Agenten installieren.

■ Wenn Sie nicht den Standardinstallationspfad verwenden, notieren Sie sich den verwendeten Installationspfad, damit Sie jederzeit darauf zugreifen können.

Kapitel 2: Installieren des Agenten 15

Installation des Agenten

Installation des Agenten

Der Agent for Open Files kann entsprechend den Standardvorgehensweisen für die Installation von Systemkomponenten, Agenten und Optionen von CA

ARCserve Backup installiert werden.

Weitere Informationen zu der Vorgehensweise finden Sie im

Implementierungshandbuch.

Sie müssen auf jedem Windows- oder NetWare-Computer, auf dem Dateien gesichert werden sollen, den Windows- bzw. den NetWare-Prozess installieren.

Installieren Sie die Konsole des Backup Agent for Open Files auf einem Server oder einer Workstation im Netzwerk, von dem bzw. der aus Sie die Sicherung und Wiederherstellung von Dateien verwalten.

Starten Sie den Computer neu, wenn die Installation abgeschlossen ist.

Hinweis: Der CA ARCserve Backup-Volumenschattenkopie-Dienst von

Microsoft wird automatisch installiert, wenn Sie Agent for Open Files installieren.

Installation von Konsole und Windows-Engine

Die Konsole und die Windows-Engine können entsprechend den

Standardvorgehensweisen für die Installation von Systemkomponenten,

Agenten und Optionen von CA ARCserve Backup installiert werden.

Die genauen Schritte dieser Vorgehensweise sind im

Implementierungshandbuch beschrieben.

16 Agent for Open Files Benutzerhandbuch

Installation des Agenten

Installation der NetWare-Engine

Sie müssen die NetWare-Engine über einen Windows-Server installieren, auf dem sowohl die Konsole als auch die Novell NetWare Client-Software installiert sind. Mit der NetWare-Engine können Sie geöffnete Dateien auf NetWare-

Computern sichern.

Weitere Informationen zur Installation des Agenten unter Windows finden Sie im Implementierungshandbuch.

So installieren Sie die NetWare-Engine:

1. Klicken Sie im Startmenü auf "Programme", "CA", "ARCserve Backup" und

"Agent for Open Files".

Die Backup Agent for Open Files-Konsole wird geöffnet.

2. Erweitern Sie die Struktur NetWare-Dienste, und wählen Sie den Computer aus, auf dem Sie den NetWare-Prozess installieren möchten.

Hinweis: Sollte der gewünschte NetWare-Server nicht in der Struktur enthalten sein, klicken Sie auf "Suchen", geben den Computernamen ein und klicken auf "OK".

Kapitel 2: Installieren des Agenten 17

Installation des Agenten

3. Markieren Sie in der Struktur NetWare-Dienste den Computer, auf dem Sie den Agenten installieren möchten, und klicken Sie auf Installieren.

Das Dialogfeld Installation für Server (Name) wird geöffnet (siehe folgendes Beispiel):

Das Dialogfeld zeigt das Quellverzeichnis an, in dem die

Installationsdateien gespeichert sind, und das Zielverzeichnis auf dem

Zielcomputer, in dem der Agent installiert wird. Sie können diese

Verzeichnisnamen gegebenenfalls ändern.

Hinweis: Das Installationsverzeichnis auf NetWare-Computern muss immer ein Unterverzeichnis von SYS:SYSTEM sein.

4. Geben Sie den CD-Schlüssel bzw. Schlüsselcode ein, und klicken Sie auf

OK.

Standardmäßig enthält dieses Feld bereits einen Schlüsselcode für die

Testversion. Wenn die Installation abgeschlossen ist, wird das Dialogfeld

NetWare-Server-Installation geöffnet.

5. Klicken Sie auf "OK".

Der NetWare-Prozess wurde installiert.

Hinweis: Geben Sie an der Serverkonsole LOAD OFA ein, und drücken Sie die Eingabetaste, um den Agenten zu starten.

18 Agent for Open Files Benutzerhandbuch

Deinstallieren des Agenten

Deinstallieren des Agenten

Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Agenten zu deinstallieren.

So deinstallieren Sie Agent for Open Files:

1. Öffnen Sie die Windows-Systemsteuerung.

2. Doppelklicken Sie auf das Symbol Software.

Das Dialogfeld "Software" wird geöffnet.

3. Wählen Sie CA ARCserve Backup aus.

Das Fenster "CA ARCserve Backup Anwendung entfernen" wird angezeigt.

4. Wählen "CA ARCserve Backup Agent for Open Files", und klicken Sie auf

"Weiter".

Wenn erforderlich, werden Warnmeldungen angezeigt.

5. Klicken Sie auf "Weiter".

6. Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um zu bestätigen, dass Sie die

Kontrollkästchen mit den angegebenen Komponenten von Ihrem

Computern entfernen möchten, und klicken Sie auf "Entfernen".

Der Agent wird deinstalliert, und die aktualisierte Liste der verfügbaren CA

ARCserve Backup-Komponenten wird auf Ihrem Server angezeigt.

Deinstallieren des NetWare-Prozesses

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die NetWare-Engine zu deinstallieren:

So deinstallieren Sie die NetWare-Engine:

1. Löschen Sie die folgenden OFA-Dateien:

SYS:SYSTEM\OFA.NLM

SYS:SYSTEM\OFANSSX.NLM

SYS:SYSTEM\OFANSS.CDM

2. Löschen Sie das OFA-Verzeichnis im Verzeichnis SYS:\SYSTEM\.

Der NetWare-Prozess wurde deinstalliert.

Hinweis: Die Dateien befinden sich standardmäßig in den Verzeichnissen

SYS:\ und SYS:\SYSTEM\.

Kapitel 2: Installieren des Agenten 19

Kapitel 3: Verwenden des Agenten

In den folgenden Abschnitten finden Sie Informationen zur Konsole, zu

Verfahren zur Konfiguration des Agent, zur Anzeige des Agent-Status sowie zum Durchführen der erweiterten Konfiguration.

Dieses Kapitel enthält folgende Themen:

Vorbereitende Aspekte zur Verwendung des Agenten

(siehe Seite 21)

Die Konsole

(siehe Seite 22)

Konfigurieren des Agenten

(siehe Seite 26)

Erweiterte Konfiguration

(siehe Seite 43)

Agent-Status

(siehe Seite 49)

Zugriff auf die Protokolldateiansicht

(siehe Seite 54)

Vorbereitende Aspekte zur Verwendung des Agenten

Installieren Sie Windows oder NetWare Engine auf Ihrem Server, um geöffnete

Dateien mit CA ARCserve Backup zu sichern. In den meisten Fällen können Sie den Agenten ohne weitere Konfiguration effizient einsetzen. Beachten Sie jedoch die folgenden Hinweise, um mögliche Probleme zu vermeiden:

■ Stellen Sie sicher, dass der Windows- bzw. NetWare-Prozess auf demselben Server ausgeführt wird, auf dem sich auch die zu sichernden

Dateien befinden. Dabei handelt es sich in den meisten Fällen um den

Server, auf dem CA ARCserve Backup ausgeführt wird. Wenn Sie den

Agenten für Dateien auf verschiedenen Servern verwenden möchten, müssen Sie für jeden Server eine Version des Windows- bzw. NetWare-

Prozesses erwerben und installieren.

■ Wenn CA ARCserve Backup auf einem anderen Server ausgeführt wird und

über Netzwerkfreigabe eine Sicherung auf Remote-Computern mit aktiver

Windows- bzw. NetWare-Engine durchführt, müssen Sie sicherstellen, dass die Clients für den Remote-Server in der Agent for Open Files-

Konfiguration des Remote-Computers aktiviert sind, auf dem die Windows- bzw. NetWare Engine ausgeführt wird.

■ Wenn Ihr Backup-Programm auf einem anderen Server ausgeführt wird und zur Durchführung einer Sicherung von Remote-Computern mit aktiver

Windows- oder NetWare Engine einen Client Agent verwendet, müssen Sie sicherstellen, dass der Client Agent in der Agent for Open Files-

Konfiguration auf dem Zielserver aktiviert ist.

Konfigurieren Sie die Dateigruppen. Wenn Sie über eine Anwendung verfügen, die mehrere miteinander verknüpfte Dateien unterstützt, wie beispielsweise einen Datenbank-Manager oder ein E-Mail-System, ist es möglicherweise sinnvoll, eine oder mehrere Dateigruppen einzurichten.

Kapitel 3: Verwenden des Agenten 21

Die Konsole

Die Konsole

■ Konfigurieren Sie die VSS-Einstellungen. Unter Windows Vista und neueren

Betriebssystemen wird unabhängig davon, ob die globale Option VSS

verwenden aktiviert ist oder nicht, bei allen Sicherungen immer VSS zur

Sicherung von offenen Dateien verwendet. Standardmäßig aktualisiert der

Agent for Open Files den Registrierungsschlüssel auf dem Agent-Rechner, sodass zur Sicherung von Daten immer VSS verwendet wird.

■ Verwenden Sie zur Konfiguration die Konsole. Die Konsole muss nicht ausgeführt werden, damit der Agent auf Ihrem Server funktioniert. Sie wird jedoch für die Konfiguration und die Statusüberwachung benötigt.

Weitere Informationen:

Registerkarte "Clients"

(siehe Seite 41)

Gruppensynchronisierung

(siehe Seite 12)

Der Agent und VSS

(siehe Seite 57)

Konfigurieren des Agenten

(siehe Seite 26)

Erweiterte Konfiguration

(siehe Seite 43)

Wenn Sie die Konsole auf Ihrer Workstation starten, wird das Hauptdialogfeld angezeigt. Über dieses Dialogfeld können Sie CA ARCserve Backup auf dem ausgewählten Computer steuern und überwachen:

Im Feld Dateiserver werden die aktiven Windows- und NetWare-Server aufgeführt, die der Agent im Netzwerk finden konnte. Windows- und NetWare-

Netzwerke werden als separate Hierarchien angezeigt, die Sie einblenden und ausblenden können.

22 Agent for Open Files Benutzerhandbuch

Die Konsole

Um der Konsolenanzeige einen bestimmten Computer hinzuzufügen, klicken

Sie auf Suchen und geben den Namen des Computers ein. Klicken Sie dann auf Durchsuchen. Das gesamte Netzwerk wird nach dem gewünschten

Computer durchsucht.

Die folgenden Symbole stellen den Status des Agenten auf den einzelnen

Servern dar:

Symbol Agent-Status

Der Agent wird auf diesem Server ausgeführt und kann konfiguriert werden, wenn Sie als

Administrator, Sicherungsoperator, Serveroperator, Supervisor oder Konsolenoperator angemeldet sind. Doppelklicken Sie auf den Eintrag, um den Agent-Status anzuzeigen.

Der Agent wird zwar auf dem Server ausgeführt, Sie können jedoch lediglich seinen

Status anzeigen, da Sie nicht als Administrator, Sicherungs-Operator, Server-Operator,

Supervisor oder Konsolen-Operator angemeldet sind. Klicken Sie auf Anmelden, um sich beim Server anzumelden. Doppelklicken Sie auf den Eintrag, um den Agent-Status anzuzeigen.

Sie sind nicht beim Server angemeldet. Die Konsole kann daher nicht ermitteln, ob der

Agent ausgeführt wird.

Der Agent wird auf diesem Server nicht ausgeführt. Der Agent kann zwar auf dem Server installiert sein, wurde jedoch möglicherweise von einem Benutzer vorübergehend angehalten oder entladen.

Dialogfeld "Konsole"

Die Schaltflächen der Konsole funktionieren auf bestimmten Servern. Wählen

Sie einen Server aus, bevor Sie die Schaltflächen Status, Protokoll anzeigen,

Konfigurieren, Anmelden oder Installieren verwenden.

Dateiserver

Listet die aktiven Windows- und NetWare-Server auf, die der Agent auf

Ihrem Netzwerk gefunden hat. Sie können die Windows- oder NetWare-

Netzwerkhierarchien einblenden oder ausblenden.

Durchsuchen (oder F5)

Mit dieser Option können Sie nach aktiven Servern in Ihrem Netzwerk suchen und die Liste der Dateiserver aktualisieren.

Kapitel 3: Verwenden des Agenten 23

Die Konsole

Die Konsole durchsucht nur eingeblendet Verzweigungen der

Netzwerkbaumstruktur und keine ausgeblendeten Verzweigungen. Wenn

Sie eine Verzweigung einblenden, durchsucht sie die Konsole und aktualisiert alle neu hinzugefügten Server. Um die Ebene vollständig zu durchsuchen, blenden Sie die Ebene ein, und klicken Sie auf die

Schaltfläche Durchsuchen.

Suchen

Findet einen Server. Wählen Sie im Dialogfeld "Server suchen" die

Netzwerke aus, die durchsucht werden sollen, und geben Sie den Namen des Servers an. Der Server-Name darf Platzhalter (* und ?) enthalten. Das

Suchergebnis kann mehrere Server enthalten. Wenn Sie keine

Zugriffsrechte besitzen, fordert Sie der Agent auf, sich bei dem Server anzumelden.

– Bei NetWare-Computern müssen Sie sich über die Schaltfläche

"Anmelden" anmelden.

– Bei Windows-Computern muss die Anmeldung mit dem Windows-

Explorer erfolgen.

Hinweis: Wenn Sie Platzhalterzeichen verwenden, dürfen Sie nur diejenigen wählen, die das Dateisystem, das Eigentümer des Volumes ist, unterstützt. Das Verhalten der Platzhalterzeichen wird vom Dateisystem gesteuert.

Anmelden

Mit dieser Option können Sie sich bei dem ausgewählten Computer anmelden. Wenn Sie sich als Administrator, Sicherungs-Operator, Server-

Operator, Supervisor oder Konsolen-Operator anmelden, können Sie den

Server konfigurieren. Wenn Sie sich bei einem NetWare-Server anmelden, können Sie den NetWare-Prozess installieren.

Hinweis: Wenn Sie bereits mit Administrator- oder Supervisor-Rechten beim Server angemeldet sind, ist diese Schaltfläche deaktiviert.

Installieren

Installiert NetWare Engine auf dem ausgewählten NetWare-Computer.

Wenn der Agent bereits installiert und OFA.NLM entladen ist, können Sie den NetWare-Prozess über die Schaltfläche Installieren neu installieren.

Diese Option ist nicht für Windows-Server verfügbar.

24 Agent for Open Files Benutzerhandbuch

Die Konsole

Verwenden Sie Microsoft VSS für Open Files Backup

Geöffnete Dateien werden mit einer Microsoft VSS-basierten Technologie auf einem ausgewählten Windows-Computer gesichert. Wenn Sie diese

Option auswählen, können Sie weder den Status von Agent for Open Files noch Protokolldateien anzeigen und auch nicht die Konfiguration für

Backup Agent for Open Files anzeigen oder bearbeiten.

Geöffnete Dateien mit Microsoft BAOF sichern

Geöffnete Dateien werden mit Agent for Open Files auf dem ausgewählten

Windows-Computer gesichert. Wenn Sie diese Option ausgewählt haben, werden die Schaltflächen "Status", "Protokoll anzeigen" und

"Konfigurieren" aktiviert.

Status

Öffnet das Dialogfeld "Status" von Agent for Open Files und ermöglicht

Ihnen die Ansicht der Dateien und Gruppen, die der Agent gerade auf dem ausgewählten Computer verarbeitet. Sie können zum Öffnen des

Dialogfelds "Status" von Agent for Open Files auf einen Server doppelklicken, wenn der Agent auf diesem Server ausgeführt wird und die

Option "Agent for Open Files" zur Sicherung von geöffneten Dateien aktiviert ist.

Protokoll anzeigen

Zeigt die Protokolldateiansicht und die Protokolldatei für den ausgewählten

Computer an.

Konfigurieren

Hiermit können Sie die Registerkarte "Allgemein" im Fenster

"Konfiguration" des Agenten konfigurieren und globale Einstellungen für den Agent auf dem ausgewählten Computer festlegen.

Kapitel 3: Verwenden des Agenten 25

Konfigurieren des Agenten

Konfigurieren des Agenten

Im Dialogfeld zur Agent for Open Files-Konfiguration können Sie globale

Einstellungen auf dem ausgewählten Computer vornehmen.

So öffnen Sie das Dialogfeld "Konfiguration" von Agent for Open Files:

1. Klicken Sie in der Konsole auf "Konfigurieren".

Hinweis: Die Schaltfläche "Konfigurieren" ist nur aktiviert, wenn für den

Server die Sicherung geöffneter Dateien durch Agent for Open Files festgelegt ist.

Das Dialogfeld "Konfiguration" von Agent for Open Files wird angezeigt.

Weitere Informationen zur Agent for Open Files-Backup-Konsole finden Sie in diesem Kapitel unter "Die Konsole".

2. Konfigurieren Sie die globalen Einstellungen auf dem ausgewählten

Computer.

Sie können auch aus dem CA ARCserve Backup-Manager über die folgende

Vorgehensweise auf das Dialogfeld "Konfiguration" von Agent for Open Files zugreifen.

Hinweis: Dieser Vorgang ist nur aktiviert, wenn Sie die Agent for Open Files-

Konsole auf demselben Computer wie den CA ARCserve Backup-Manager installiert haben.

1. Wählen Sie auf der Registerkarte "Quelle" einen Computer aus dem

Browser im linken Fensterbereich aus.

2. Klicken Sie im Bereich "Zusätzliche Informationen" auf "Open File-Agent konfigurieren".

Das Dialogfeld zur Konfiguration des Agent for Open Files wird geöffnet.

Die folgenden Abschnitte beschreiben die Optionen, die Sie auf den

Registerkarten "Allgemein", "Datei/Gruppe" und "Clients" des Dialogfelds festlegen.

26 Agent for Open Files Benutzerhandbuch

Konfigurieren des Agenten

Registerkarte "Allgemein"

Auf der Registerkarte Allgemein im Dialogfeld zur Agent for Open Files-

Konfiguration können Sie die Standardeinstellungen für Protokolldateien,

Timing und freien Speicherplatz ändern.

Kapitel 3: Verwenden des Agenten 27

Konfigurieren des Agenten

Konfiguration von Protokolldateien

Der Agent zeichnet all seine Aktivitäten auf dem Server in Protokolldateien auf. Die Protokolldateien werden in Echtzeit aktualisiert und enthalten

Informationen über bestimmte Dateien und Routinefunktionen des Agenten.

Verwenden Sie die Gruppe Protokolldateien, um die Standardeinstellungen für das Verzeichnis für Protokolldateien, die maximale Größe und die Anzahl der

Protokolldateien zu ändern.

Hinweis: Wenn CA ARCserve Backup Agent for Open Files und CA ARCserve

Backup auf demselben Windows-Server installiert sind, werden

Agentenereignisse in Echtzeit in das CA ARCserve Backup-Aktivitätsprotokoll geschrieben.

Auf der Registerkarte Allgemein sind im Abschnitt Protokolldateien die folgenden Optionen verfügbar:

Verzeichnis

Definiert das Verzeichnis, in dem der Agent die Protokolldateien ablegt. Sie müssen den vollständigen Pfadnamen, einschließlich des Volume- oder

Laufwerksnamens, eingeben.

Standard

Windows:

C:\Programme\CA\ARCserve Backup Agent for Open Files\LOGS

NetWare:

SYS:SYSTEM\OFANSS\OFANSS.LOG für NetWare6.0

SYS:SYSTEM\OFANSSX\OFANSSX.LOG für NetWare 6.5

Hinweis: Wenn Sie den Standardpfad des Protokolls ändern, müssen Sie den CA ARCserve Universal Agent-Dienst neu starten (entweder mit der

CA-ARCserve-Option "Verwaltung" oder mit der Windows-

Systemsteuerung), oder das Hauptfenster von CA ARCserve Backup-

Manager schließen und neu öffnen. Nur so erhält die Central Agent-

Verwaltung die Open File Agent-Protokolldateien aus dem geänderten

Protokollpfad.

Maximale Größe

Gibt die Größe in KB an, die eine Protokolldatei höchstens erreichen darf, bevor der Agent in einer neuen Datei fortfährt.

Maximale Anzahl

Gibt die maximale Anzahl an Protokolldateien an, die der Agent speichern kann. Wenn diese Anzahl erreicht ist, löscht der Agent automatisch die

älteste Protokolldatei und erstellt eine neue.

28 Agent for Open Files Benutzerhandbuch

Konfigurieren des Agenten

Konfiguration von Standard-Timing

Auf der Registerkarte Allgemein können Sie unter Standard-Timing die

Standardeinstellungen für den Zeitraum für Schreibinaktivität, die

Zeitabschaltung bei Datei-/Gruppen-Sync und die Zeitabschaltung bei

Gruppeninaktivität ändern. Der Agent verwendet diese Werte für alle offenen

Dateien auf dem ausgewählten Server, der zum Agent gehört. Wenn Sie nicht standardmäßige Werte für irgendwelche Dateien auf der Registerkarte

"Datei/Gruppe" angeben, gelten diese Einstellungen nicht für diese Dateien.

Auf der Registerkarte Allgemein sind im Abschnitt Standard-Timing die folgenden Optionen verfügbar:

Zeitraum für Schreibinaktivität

Der zusammenhängende Zeitraum in Sekunden, den eine geöffnete Datei inaktiv bleiben muss, damit sie vom Agenten als sicherungsfähig eingestuft wird. Bei Gruppen wendet der Agent den Zeitraum für

Schreibinaktivität gleichzeitig auf jede Datei in der Gruppe an, bevor er die

Dateien in der Gruppe synchronisiert. Der Agent sucht so lange nach

Dateien oder Gruppen, die den angegebenen Zeitraum für

Schreibinaktivität erfüllen, bis der für Zeitabschaltung bei Datei-Sync oder

Zeitabschaltung bei Gruppen-Sync angegebene Wert erreicht ist. Der

Standardwert wird auf alle Dateien angewendet, sofern er nicht durch einen speziellen Eintrag im Dialogfeld Konfiguration auf der Registerkarte

Datei/Gruppe geändert wird.

Hinweis: Sie können für NetWare NSS- und herkömmliche NetWare-

Volumes unabhängige Werte für den Zeitraum der Schreibinaktivität festlegen.

Wenn beispielsweise als Zeitraum für Schreibinaktivität fünf Sekunden eingestellt ist und in einer Datei fünf Sekunden lang keine Schreibaktivität verzeichnet wird, geht der Agent davon aus, dass die Datei nun von einem

Backup-Client gesichert werden kann.

Standardzeitraum für NSS-Schreibinaktivität (nur NSS- Volumes):

Die Zeit (in Sekunden), die der Agent bis zur Feststellung wartet, dass ein

NSS-Snapshot-Volume sicher erstellt werden kann, über das ein Backup-

Client auf die Dateien zugreift. Der Agent versucht so lange, den erforderlichen Zeitraum festzustellen, bis das Limit für die Zeitabschaltung bei NSS-Sync überschritten ist.

Zeitabschaltung bei Datei-/Gruppen-Sync

Der zusammenhängende Zeitraum in Sekunden, während dessen der

Agent versucht zu ermitteln, ob eine Datei oder Dateigruppe inaktiv ist

(entsprechend dem Wert für den Zeitraum der Schreibinaktivität). Wenn die Zeitabschaltung eintritt, bevor ein sicherer Zeitraum festgestellt wurde, verweigert der Agent dem Backup-Client den Dateizugriff.

Kapitel 3: Verwenden des Agenten 29

Konfigurieren des Agenten

Hinweis: Sie können für NetWare NSS- und herkömmliche NetWare-

Volumes unabhängige Werte für die Zeitabschaltung bei Datei-/Gruppen-

Sync festlegen.

Wenn beispielsweise für Zeitabschaltung bei Datei-/Gruppen-Sync ein Wert von 60Sekunden eingestellt ist, versucht der Agent 60Sekunden lang, einen Zeitraum ohne Schreibaktivität für eine bestimmte Datei oder

Gruppe zu ermitteln. Wenn innerhalb der vorgegebenen Dauer kein

Zeitraum ohne Schreibaktivität für eine Datei ermittelt werden kann, weist der Agent die Zugriffsanforderung für diese Datei oder Gruppe zurück.

Standard-Zeitabschaltung bei NSS-Sync (nur NSS-Volumes):

Die Zeit (in Sekunden), die der Agent wartet, bevor die Suche nach einem sicheren Zeitpunkt für die Erstellung eines NSS-Snapshot-Volumes abgebrochen wird. Wenn die Zeitabschaltung eintritt, bevor ein sicherer

Zeitraum festgestellt wurde, erstellt der Agent das NSS-Snapshot-Volume nicht. In diesem Fall kann der Backup-Client die Sicherung verweigern oder auf dem ursprünglichen Volume auf die Dateien zugreifen (mit

Ausnahme der geöffneten Dateien).

Zeitabschaltung bei Gruppeninaktivität

Der Zeitraum, den der Agent wartet, bevor eine geöffnete Gruppe geschlossen wird, wenn der Backup-Client noch nicht alle Dateien in der

Gruppe verarbeitet hat, derzeit jedoch keine der Dateien geöffnet ist.

Wenn eine Zeitabschaltung eintritt, wird dies im Protokoll festgehalten, die

Gruppe wird automatisch geschlossen, und die Vorschaudaten werden nicht beibehalten. Für diesen Parameter müssen Sie mindestens die Zeit einstellen, die der Client normalerweise für eine vollständige Sicherung benötigt. Der Standardwert gilt für alle neuen Gruppen, die über die

Registerkarte "Datei/Gruppe" im Dialogfeld "Konfiguration" hinzugefügt werden.

Wenn beispielsweise eine Gruppe fünf Dateien enthält und der Wert für

"Zeitabschaltung bei Gruppeninaktivität" auf zwei Stunden eingestellt wird, tritt eine Zeitüberschreitung ein, wenn der Backup-Client mehr als zwei

Stunden zwischen dem Ende der Sicherung von Datei 4 und dem Öffnen von Datei 5 benötigt. Dies kann verschiedene Gründe haben:

– Die Dateien befinden sich auf verschiedenen Volumes.

– Der Datenträger im Laufwerk ist voll oder fehlt.

– Die Sicherung wurde abgebrochen.

Hinweis: Diese Option ist nicht auf NetWare-Computern verfügbar, die ausschließlich mit NetWare NSS-Volumes ausgestattet sind. Damit diese

Option auf einem NetWare-Computer verwendet werden kann, muss dieser über mindestens ein herkömmliches Volume verfügen.

30 Agent for Open Files Benutzerhandbuch

Konfigurieren des Agenten

Volume für Vorschaudaten

Der Wert für Minimaler freier Speicher gibt den freien Speicherplatz an, der auf dem Volume für Vorschaudaten des ausgewählten Computers mindestens vorliegen muss, damit der Agent ordnungsgemäß funktionieren kann.

Auf der Registerkarte Allgemein ist im Abschnitt Datenvorschau Volume die folgende Option verfügbar:

Minimaler freier Speicher

Der Agent benötigt eine bestimmte Menge an freiem Speicherplatz zur

Erstellung einer temporären Vorschaudatendatei. (Die in dieser Datei enthaltenen Daten werden für geöffnete Dateien gesammelt, wenn

Anwendungen während der Sicherung daran Änderungen vornehmen.)

Wenn nicht genügend freier Speicherplatz zur Verfügung steht, sperrt der Agent den Zugriff des Backup-Clients auf weitere Dateien und weist laufende Client-Vorgänge zurück.

Sobald wieder genug freier Speicherplatz verfügbar ist, setzt der Agent seine Arbeit automatisch fort.

Weitere Informationen:

Ändern des Volumes für Vorschaudaten

(siehe Seite 48)

Kapitel 3: Verwenden des Agenten 31

Konfigurieren des Agenten

Registerkarte "Datei/Gruppe"

Auf der Registerkarte Datei/Gruppe können Sie für Dateien und Dateigruppen vom Standard abweichende Zeitplanungswerte konfigurieren.

Weitere Informationen zu Gruppen finden Sie im Kapitel "Einführung" unter

"Gruppensynchronisierung".

Hinweis: Die Registerkarte Datei/Gruppe ist nicht auf NetWare-Computern verfügbar, die ausschließlich über NSS-Volumes verfügen. Damit diese

Optionen auf einem NetWare-Computer verwendet werden können, muss dieser über mindestens ein herkömmliches Volume verfügen.

Die Dateiliste zeigt die Dateien und Gruppen an, die Sie für nicht standardmäßige Einstellungen ausgewählt haben. Hier wird eine

Dateispezifikation angezeigt, wenn der Agent sie nicht standardmäßig verarbeitet. Wenn eine Datei nicht in der Liste aufgeführt ist, verwendet der

Agent für deren Verarbeitung die Standardeinstellungen.

32 Agent for Open Files Benutzerhandbuch

Konfigurieren des Agenten

Jede Dateispezifikation besteht aus einem einzelnen Datei- oder

Verzeichnisnamen oder aus einem Platzhalterzeichen, über das ein

Dateibereich in einem einzelnen Verzeichnis festgelegt wird. Die Reihenfolge der Einträge ist von Bedeutung, insbesondere bei Verwendung von

Platzhaltern, da der Agent in dieser Reihenfolge prüft, ob die Dateien verarbeitet werden können.

Hinweis: Wenn Sie Platzhalterzeichen verwenden möchten, dürfen Sie nur diejenigen wählen, die das Dateisystem, das Eigentümer des Volume ist, unterstützt. Das Verhalten der Platzhalterzeichen wird vom Dateisystem gesteuert.

Um eine Gruppen- oder Dateispezifikation zu bearbeiten, doppelklicken Sie darauf.

Das Symbol Neue Einzeldatei ist ein spezieller Eintrag, mit dem Sie eine neue

Datei hinzufügen können. Wählen Sie dieses Symbol aus, und klicken Sie danach auf "Neue Datei", um eine Datei hinzuzufügen, die nicht zu einer

Gruppe gehört. Die übrigen Steuerelemente auf der Registerkarte

Datei/Gruppe im Konfigurationsdialogfeld (mit Ausnahme von Neue Gruppe) werden für die derzeit in der Liste ausgewählte Datei oder Gruppe verwendet.

Hinweis: Wenn Sie alle Dateien unter einem Stamm-Volume der Agent for

Open Files-Konfiguration hinzufügen möchten, müssen Sie, wie in folgendem

Beispiel gezeigt, Platzhalter verwenden: Verwenden Sie "C:\*.*". Die alleinige

Angabe der Volume-Bezeichnung wird nicht unterstützt.

Hinzufügen einer neuen Gruppe

Gruppen sind nützlich, wenn sich eine einzige Transaktion auf mehrere Dateien auswirken kann, zum Beispiel beim Arbeiten mit einer Datenbank.

So fügen Sie eine Gruppe, Datei oder ein Verzeichnis hinzu:

■ Um eine neue Gruppe zu Ihrer Agent-Konfiguration hinzuzufügen, klicken

Sie auf "Neue Gruppe".

Sie müssen einen eindeutigen Namen für die Gruppe angeben.

■ Wenn Sie eine neue Datei oder ein neues Verzeichnis einer bestehenden

Gruppe hinzufügen möchten, wählen Sie zunächst die Gruppe in der Liste aus, und klicken Sie dann auf Neue Datei.

■ Wenn Sie eine neue Datei oder ein neues Verzeichnis hinzufügen möchten, die bzw. das nicht zu einer Gruppe gehört, markieren Sie das Symbol

Neue Einzeldatei in der Dateiliste, und klicken Sie auf Neue Datei.

Kapitel 3: Verwenden des Agenten 33

Konfigurieren des Agenten

Hinzufügen einer neuen Datei

Das Dialogfeld "Neue Datei oder neues Verzeichnis" enthält die folgenden

Felder:

Datei-Namensbereich

Definiert den Namensbereich für den neuen Datei- oder Verzeichnisnamen in der Liste "Datei-Namensbereich". Dateiserver unterstützen normalerweise eine Reihe verschiedener Dateisysteme, die verschiedenen

Client-Betriebssystemen entsprechen. Die verschiedenen

Dateibenennungssysteme werden als Namensbereiche bezeichnet und enthalten alle Konventionen für die Dateibenennung, Platzhalter usw.

Dateiname

Geben Sie den vollständigen Pfad für die hinzuzufügende Datei oder das hinzuzufügende Verzeichnis an.

Im DOS-Namensbereich können Sie auch Platzhalterzeichen wie beispielsweise "?" oder "*" verwenden, um einige oder alle Dateien eines

Verzeichnisses einzuschließen.

Beispiel: Pfade

Windows:

C:\KONTEN\2002\DATEN.DBS

C:\KONTEN\2002\DATEN.*

C:\KONTEN\2002\*

NetWare:

SYS:KONTEN/2002/DATEN.DBS

SYS:KONTEN/2002/DATEN.

SYS:KONTEN/2002/*

34 Agent for Open Files Benutzerhandbuch

Konfigurieren des Agenten

Macintosh

SYS:ORDNER1:ORDNER2:DATEINAME

Stellen Sie beim Definieren von Dateinamen für den Macintosh-

Namensbereich sicher, dass als Pfadtrennzeichen kein Schrägstrich ("/") oder umgekehrter Schrägstrich ("\"), sondern ein Doppelpunkt (":") verwendet wird.

Hinweis: Platzhalterzeichen stehen im Macintosh-Namensbereich nicht zur

Verfügung.

Durchsuchen

Klicken Sie auf die Schaltfläche "Durchsuchen", um im Dialogfeld "Dateien und Verzeichnisse hinzufügen" nach Dateien und Verzeichnissen zu suchen.

Weitere Informationen:

Hinzufügen von Dateien und Verzeichnissen

(siehe Seite 36)

Löschen von Dateien und Gruppen

Klicken Sie auf Löschen, um die ausgewählte Datei oder Gruppe auf der

Registerkarte Datei/Gruppe zu entfernen. Anschließend werden Sie aufgefordert, den Löschvorgang zu bestätigen.

Kapitel 3: Verwenden des Agenten 35

Konfigurieren des Agenten

Hinzufügen von Dateien und Verzeichnissen

Im Dialogfeld "Dateien und Verzeichnisse hinzufügen" können Sie die Volumes

Ihres Computers durchsuchen und Dateien oder Verzeichnisse hinzufügen oder entfernen.

Das Dialogfeld Dateien und Verzeichnis hinzufügen enthält die folgenden

Felder:

Volumes

Zeigt die auf dem ausgewählten Server verfügbaren Volumes oder

Laufwerke an. Wenn Sie den Namen eines Volumes oder Laufwerks markieren, werden die Listen Verzeichnisse und Dateien aktualisiert. Auf

NetWare-Computern werden nur herkömmliche Volumes angezeigt.

Verzeichnisse

In dieser Liste wird die Verzeichnisstruktur für das Volume oder Laufwerk angezeigt, das derzeit in der Liste "Volumes" ausgewählt ist. Doppelklicken

Sie auf einen Verzeichnisnamen, um die Unterstruktur zu erweitern und ihren Inhalt in der Liste Dateien anzuzeigen. Bereits hinzugefügte

Verzeichnisse sind durch ein gelbes Ordnersymbol gekennzeichnet.

Dateien

36 Agent for Open Files Benutzerhandbuch

Konfigurieren des Agenten

In dieser Liste werden die Dateien im derzeit in der Liste "Verzeichnisse" ausgewählten Verzeichnis angezeigt. Doppelklicken Sie auf den Namen einer Datei, oder klicken Sie auf die Schaltfläche Hinzufügen, um eine

Datei entweder zur aktuell ausgewählten Gruppe oder als Einzeldatei hinzuzufügen. Bereits hinzugefügte Dateien sind durch ein gelbes

Dateisymbol gekennzeichnet.

Hinzufügen

Fügt die aktuelle Auswahl entweder zur aktuellen Gruppe oder als gruppenfremdes Element hinzu. Sie können mehrere Dateien oder

Verzeichnisse gleichzeitig hinzufügen. Wählen Sie alle gewünschten

Dateien bzw. Verzeichnisse aus, und klicken Sie auf die Schaltfläche

"Hinzufügen". Markieren Sie mehrere Dateien entweder durch Ziehen mit der Maus, oder klicken Sie bei gedrückter Strg-Taste nacheinander auf die gewünschten Namen.

Hinweis: Unterverzeichnisse werden nicht eingeschlossen, wenn Sie einen

Ordner hinzufügen.

Entfernen

Entfernt die aktuelle Auswahl entweder aus der aktuellen Gruppe oder als gruppenfremdes Element. Um eine zuvor hinzugefügte Datei zu entfernen, doppelklicken Sie auf ihren Namen oder klicken auf die Schaltfläche

Entfernen.

Optionen für Sync-Verfahren

Über die Registerkarte Datei/Gruppe können Sie auf die Optionen für Sync-

Verfahren zugreifen. Legen Sie über diese Optionen fest, wie der Agent erkennt, ob eine geöffnete Datei vom Backup-Client gesichert werden kann.

Die folgenden Optionen sind im Abschnitt Sync-Verfahren verfügbar:

Autom. Erkennung (nur NetWare)

Wählt automatisch für jede Datei einzeln die geeignete Methode aus, um festzustellen, ob die Sicherung auf Dateibasis ohne Probleme durchgeführt werden kann (entweder anhand der Schreibinaktivität oder durch

Transaktionskontrolle). Dies ist auf NetWare-Computern die

Standardeinstellung für neue Dateien.

Kapitel 3: Verwenden des Agenten 37

Konfigurieren des Agenten

Schreibinaktivität

Wählt "Schreibinaktivität" als Methode aus, um zu überprüfen, ob eine

Datei ohne Probleme gesichert werden kann. Tritt an einer Datei während der für Zeitraum für Schreibinaktivität angegebenen Anzahl von Sekunden keine Schreibaktivität auf, betrachtet der Agent die Datei als sicherungsfähig.

Wenn während dieses Zeitraums Schreibaktivität auftritt, beginnt der

Agent von neuem, einen sicheren Zeitraum für die Sicherung zu ermitteln, der dem vorgegebenen Zeitraum für Schreibinaktivität entspricht, so lange, bis der Wert für Zeitabschaltung bei Datei-/Gruppen-Sync

überschritten wird.

Weitere Informationen finden Sie unter

Gruppensynchronisation

(siehe

Seite 12).

Hinweis: Dies ist die einzige unter Windows verfügbare

Synchronisierungsmethode.

Transaktionsverfolgung (nur NetWare)

Wartet, bis keine Transaktionen des Transaction Tracking System (TTS) mehr ausstehen. Wird der Wert für Zeitabschaltung bei Datei-/Gruppen-

Sync überschritten, hört der Agent auf zu warten.

Ignorieren (Kein BAOF-Vorgang)

Verarbeitet eine Datei oder Gruppe, also ob der Agent nicht vorhanden wäre.

– Ist diese Option für eine Datei eingestellt (entweder eine Einzeldatei oder eine Datei in einer Gruppe), versucht der Agent nicht, die Datei zu synchronisieren, wenn sie während des Sicherungsversuchs des

Backup-Clients geöffnet ist.

– Ist die Option für eine Gruppe eingestellt, versucht der Agent weiterhin, die Dateien in der Gruppe zu synchronisieren, allerdings ohne Berücksichtigung der Gruppendefinition. Dies bedeutet, dass selbst dann, wenn eine der Dateien in der Gruppe nicht synchronisiert werden kann, der Rest der Dateien gesichert wird.

Stellen Sie sich beispielsweise eine Gruppe vor, die aus den folgenden

Dateien besteht:

C:\CA ARCserve SRM\Database\index1.dat

C:\CA ARCserve SRM\Database\index2.dat

C:\CA ARCserve SRM\Database\data.dat

Wenn die Option "Ignorieren (Kein BAOF-Vorgang)" für diese Gruppe eingestellt ist und die Datei "index2.dat" nicht synchronisiert werden kann, werden die Dateien "index1.dat" und "data.dat" dennoch gesichert, vorausgesetzt, sie konnten durch den Agenten synchronisiert werden.

38 Agent for Open Files Benutzerhandbuch

Konfigurieren des Agenten

Timing-Optionen

Weitere Informationen:

Dateisynchronisierung

(siehe Seite 11)

Mit den Timing-Optionen können Sie vom Standard abweichende Werte für

Zeitüberschreitungen für einzelne Dateien und Gruppen konfigurieren.

Hinweis: Um eines der drei Felder unter Timing auf seinen Standardwert zurückzusetzen, doppelklicken Sie auf die Einstellung oder drücken Sie

STRG+D.

Die folgenden Optionen sind im Abschnitt "Timing" verfügbar:

Zeitraum für Schreibinaktivität

Gibt den zusammenhängenden Zeitraum in Sekunden an, den eine geöffnete Datei inaktiv bleiben muss, damit sie vom Agenten als sicherungsfähig eingestuft wird.

– Bei Gruppen wendet der Agent den Zeitraum für Schreibinaktivität gleichzeitig auf jede Datei in der Gruppe an, bevor er die Dateien in der Gruppe synchronisiert.

– Der Agent sucht so lange nach Dateien oder Gruppen, die den angegebenen Zeitraum für Schreibinaktivität erfüllen, bis der für

Zeitabschaltung bei Datei-Sync oder Zeitabschaltung bei Gruppen-

Sync angegebene Wert erreicht ist.

Hinweis: Der Zeitraum für Schreibinaktivität gilt nur, wenn die Methode

Autom. Erkennung oder Schreibinaktivität ausgewählt wurde.

Wenn beispielsweise als Zeitraum für Schreibinaktivität fünf Sekunden eingestellt ist und in einer Datei fünf Sekunden lang keine Schreibaktivität verzeichnet wird, geht der Agent davon aus, dass die Datei nun von einem

Backup-Client gesichert werden kann.

Kapitel 3: Verwenden des Agenten 39

Konfigurieren des Agenten

Zeitabschaltung bei Datei-Sync oder Zeitabschaltung bei Gruppen-

Sync

Gibt den zusammenhängenden Zeitraum in Sekunden an, während dessen der Agent versucht zu ermitteln, ob eine Datei oder Dateigruppe inaktiv ist

(entsprechend dem Wert für den Zeitraum der Schreibinaktivität).

– Nach Ablauf dieses Zeitraums versucht der Agent nicht länger, einen sicheren Zeitpunkt zu ermitteln, zu dem der Backup-Client auf die

Datei oder Gruppe zugreifen kann.

– Wenn die Zeitabschaltung eintritt, bevor ein sicherer Zeitraum festgestellt wurde, weist der Agent die Zugriffsanforderung des Clients zurück.

Hinweis: Der Name dieses Feldes ändert sich je nach Ihrer Auswahl.

Wenn Sie in der Liste Datei eine Datei auswählen, lautet der Name

Zeitabschaltung bei Datei-Sync. Wenn Sie eine Gruppe auswählen, lautet der Name Zeitabschaltung bei Gruppen-Sync.

Wenn beispielsweise für Zeitabschaltung bei Datei-/Gruppen-Sync ein Wert von 60Sekunden eingestellt ist, versucht der Agent 60Sekunden lang, einen Zeitraum ohne Schreibaktivität für eine bestimmte Datei oder

Gruppe zu ermitteln. Wenn innerhalb dieser Dauer kein Zeitraum ohne

Schreibaktivität ermittelt werden kann, weist der Agent die

Zugriffsanforderung für diese Datei oder Gruppe zurück.

Zeitabschaltung bei Gruppeninaktivität

Gibt den zusammenhängenden Zeitraum während einer Sicherung in

Sekunden an, während dessen der Backup-Client möglicherweise keine weiteren Dateien in der Gruppe verarbeiten kann. Wenn dieser Zeitraum

überschritten wird, schließt der Agent die Gruppe und beendet damit die

Sicherung der Gruppe. Die Zeitabschaltung wird in der Protokolldatei verzeichnet, und der Agent verwirft die Vorschaudaten.

Für diesen Wert müssen Sie den niedrigsten Zeitwert einstellen, den der

Backup-Client normalerweise für eine vollständige Sicherung benötigt. Der

Standardwert für die Zeitabschaltung gilt für alle neuen Gruppen, die im

Dialogfeld Konfiguration auf der Registerkarte Datei/Gruppe hinzugefügt wurden, mit Ausnahme der Gruppen, denen auf der Registerkarte

Datei/Gruppe ein vom Standard abweichender Wert für Zeitabschaltung bei Gruppeninaktivität zugewiesen wurde.

Hinweis: Diese Option ist nicht auf NetWare-Computern verfügbar, die ausschließlich mit NetWare NSS-Volumes ausgestattet sind. Damit diese

Option auf einem NetWare-Computer verwendet werden kann, muss dieser über mindestens ein herkömmliches Volume verfügen.

Beispiel: Eine Gruppe enthält fünf Dateien, und der Wert für

"Zeitabschaltung bei Gruppeninaktivität" wurde auf zwei Stunden eingestellt. Wenn der Backup-Client mehr als zwei Stunden zwischen dem

Ende der Sicherung von Datei4 und dem Öffnen von Datei5 benötigt, tritt eine Zeitüberschreitung ein. Dies kann verschiedene Gründe haben:

40 Agent for Open Files Benutzerhandbuch

Konfigurieren des Agenten

– Die Dateien befinden sich auf verschiedenen Volumes.

– Der Datenträger im Laufwerk ist voll oder fehlt.

– Die Sicherung wurde abgebrochen.

Registerkarte "Clients"

Mit Hilfe der Registerkarte Clients im Dialogfeld Konfiguration können Sie

Backup-Clients auf dem ausgewählten Computer aktivieren, deaktivieren und konfigurieren.

Hinweis: Aktivieren oder deaktivieren Sie den CA Client Agent für

ARCserve Backup, sollten Sie stets auch den CA Client Agent für

ARCserve Helper-Service aktivieren bzw. deaktivieren.

Informationen zum Konfigurieren von Remote-Servern finden Sie in diesem

Kapitel unter "Erweiterte Konfiguration".

Hinweis: Die Registerkarte Clients ist nicht auf NetWare-Computern verfügbar, die ausschließlich über NSS-Volumes verfügen. Damit diese

Optionen auf einem NetWare-Computer verwendet werden können, muss dieser über mindestens ein herkömmliches Volume verfügen. Verwenden Sie bei einem NetWare-Computer ohne herkömmliche Volumes den NetWare

Client Agent zum Sichern von Remote-Servern.

Kapitel 3: Verwenden des Agenten 41

Konfigurieren des Agenten

Folgende Optionen stehen auf der Registerkarte "Clients" zur Verfügung:

Clients

Zeigt alle Backup-Clients an, die vom Agenten unterstützt werden. Wenn ein Client aktiviert ist, wird dies durch ein grünes Häkchen angezeigt.

Client deaktiviert

Deaktiviert den ausgewählten Sicherungs-Client. Wenn ein Client deaktiviert wurde, verhindert der Agent den Zugriff auf geöffnete Dateien.

Dieses Feld ist gegenwärtig deaktiviert. Dieses Verhalten wird nun durch den Sicherungsserver kontrolliert.

Anmeldename

Gibt den Namen an, der mit dem ausgewählten, anmeldungsgestützten

Client verknüpft ist. Der Agent erkennt Backup-Clients auf Workstations und Remote-Servern, indem er ihnen einen bestimmten Anmeldenamen zuweist. Dieses Feld ist gegenwärtig deaktiviert.

Hinweis: Wenn ein Client keinen Anmeldenamen benötigt, müssen Sie dieses Feld für diesen Client deaktivieren.

Wichtig! Dieser Name muss für die Verwendung durch den Client zur

Durchführung von Datensicherungen reserviert sein. Andere

Dateiaktivitäten unter demselben Namen verursachen unnötige Aktivitäten des Agenten, die seine Funktionsfähigkeit stören. Verwenden Sie als

Anmeldenamen nicht "Admin", "Administrator" oder einen anderen einfach zu erratenden Namen.

Benutzer und Gruppe (nur Windows)

Legt fest, ob der Anmeldename ein Benutzer ist oder zu einer Gruppe gehört.

– Wenn "Benutzer" aktiviert ist, wird der aktuelle anmeldungsgestützte

Client nur erkannt, wenn der im Feld "Anmeldename" angegebene

Benutzer eine Dateiaktivität verursacht.

– Wenn "Gruppe" aktiviert ist, wird der aktuelle anmeldungsgestützte

Client erkannt, wenn ein beliebiger Benutzer aus der im Feld

"Anmeldename" angegebenen Gruppe eine Dateiaktivität verursacht.

42 Agent for Open Files Benutzerhandbuch

Erweiterte Konfiguration

Erweiterte Funktionen aktivieren

Übermittelt Anmeldeinformationen und benachrichtigt das CA ARCserve

Backup Ereignissystem. Sie können diese Option nur nutzen, wenn Sie CA

ARCserve Backup als Backup-Client verwenden und Sie für keine weiteren

Einträge in der Client-Liste, abgesehen von Remote-Clients, erweiterte

Funktionen aktiviert haben. Wenn Sie die Option auswählen, während andere Clients ausgewählt sind, werden Sie gefragt, ob Sie diese deaktivieren möchten.

Hinweis: Der Agent kann nur Informationen an den lokalen CA ARCserve

Backup-Server übermitteln, wenn sowohl der CA ARCserve Backup-Server als auch der Agent auf demselben Computer installiert sind.

Erweiterte Konfiguration

Die folgenden Abschnitte enthalten Informationen zu erweiterten

Konfigurationsanpassungen. In den meisten Fällen muss die

Verwendungsweise des Sicherungsprogramms nicht geändert werden. In einigen Fällen sind jedoch möglicherweise geringfügige

Konfigurationsänderungen erforderlich.

Kapitel 3: Verwenden des Agenten 43

Erweiterte Konfiguration

Konfiguration des Login-Namens für Remote Backup-Programme

Für Sicherungsprogramme, die sich über eine Workstation oder einen anderen

Server bei einem Server anmelden, muss ein Anmeldename eingerichtet werden. Sicherungsprogramme, die Remote-Agenten wie beispielsweise Push

Agents oder NetWare Target Service Agents verwenden, sind davon nicht betroffen. Falls Ihre Sicherungsanwendung diesem Typ nicht angehört, aktivieren Sie die entsprechenden Client-Einträge nicht.

Beispiel: Konfiguration des Anmeldenamens

So können Sie mit CA ARCserve Backup den Anmeldenamen festlegen:

1. Öffnen Sie den Sicherungs-Manager und gehen Sie zur Registerkarte

"Quelle".

2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Server, für den Sie den

Anmeldenamen konfigurieren möchten, und wählen Sie dann aus dem

Kontextmenü die Option "Sicherheit".

3. Geben Sie einen Benutzernamen und ein Kennwort ein.

Der Anmeldename muss mit dem Namen übereinstimmen, den Sie im

Dialogfeld Konfiguration auf der Registerkarte Clients für den Backup-

Client auf der Workstation oder dem Remote-Server als Anmeldung festgelegt haben.

Stimmt der Anmeldename mit dem Namen überein, den Sie auf der

Client-Workstation konfiguriert haben, können Sie sich erfolgreich anmelden.

Wenn die Namen nicht übereinstimmen, aktualisieren Sie die

Anmeldeinformationen.

Weitere Informationen:

Registerkarte "Clients"

(siehe Seite 41)

44 Agent for Open Files Benutzerhandbuch

Erweiterte Konfiguration

Wiederholungsmechanismen

Einige Sicherungsprogramme versuchen, über wiederholte Anforderungen zum

Öffnen auf geöffnete Dateien zuzugreifen, bis möglicherweise eine der

Anforderungen Erfolg hat. Diese Vorgehensweise kann nur teilweise erfolgreich sein und wird auf Grund der Fähigkeit des Agenten, uneingeschränkt auf geöffnete Dateien zuzugreifen, überflüssig. Sie müssen deshalb derartige

Wiederholungsmechanismen in Ihrem Sicherungsprogramm deaktivieren.

Stellen Sie beispielsweise in CA ARCserve Backup sicher, dass im Dialogfeld

"Globale Optionen" im Bereich der Optionen zum Wiederholen des Zugriffs auf eine geöffnete Datei die Optionen "Sofort wiederholen" und "Nach Job wiederholen" deaktiviert sind.

Hinweis: Der Agent bietet der Echtzeitprüfung von eTrust

®

keinen Zugriff auf geöffnete Dateien. Auf diese Weise soll verhindert werden, dass ein Virus verborgen bleibt, indem er sich der Prüf-Engine als eine scheinbar nicht infizierte Datei präsentiert.

Konfiguration von Remote-Servern

Remote-Server werden entweder über die Anmeldung bei diesem Server oder mit Hilfe eines (auf dem Remote-Server geladenen) Remote-Backup-Agenten gesichert. Einige Sicherungsprogramme können beide Methoden während desselben Sicherungsdurchlaufs einsetzen. Sie müssen daher im Dialogfeld

Konfiguration auf der Registerkarte Clients beide Methoden für Remote-Server aktivieren.

Bei Windows-Systemen unterstützt der Agent Sicherungsprogramme für

Remote-Server, bei denen sowohl der Server, auf dem das

Sicherungsprogramm ausgeführt wird, als auch der zu sichernde Zielserver als

Windows-Systeme konfiguriert sind. Das Backup-Programm nutzt eine besondere Funktion des Betriebssystems ("zu Sicherungszwecken geöffnet"), die nur Benutzern zur Verfügung steht, die über das Benutzerrecht "Sichern von Dateien und Verzeichnissen" verfügen. Wenn diese Funktion eingesetzt wird, muss für die Remote-Serversicherung kein Anmeldename konfiguriert werden.

Bei NetWare-Systemen unterstützt der Agent Sicherungsprogramme auf

Remote-Servern, die Unterstützung für die Sicherungsmethode Novell Storage

Management Services (SMS) bieten. Wenn Sie SMS verwenden, wird während der Sicherung die Datei SMDR.NLM (Netware Loadable Modules) auf dem

Remote-Server geladen.

Weitere Informationen:

Registerkarte "Clients"

(siehe Seite 41)

Kapitel 3: Verwenden des Agenten 45

Erweiterte Konfiguration

Dateischreibspeicher

Einige Anwendungen verfügen über die Möglichkeit, Schreibvorgänge in

Dateien auf der Workstation zwischenzuspeichern, auf der sie ausgeführt werden. Ein Sicherungsprogramm auf dem Server greift daher möglicherweise nicht auf die neueste Dateiversion zu. Dies kann zu Problemen mit der

Datenintegrität führen. Dieses Problem wird zwar nicht durch den Agenten hervorgerufen, kann aber im Zusammenhang mit der Verwendung des

Agenten entstehen, da Sie mit diesem Programm erstmals derartige Dateien sichern können, während sie geöffnet sind.

Die beste Lösung hierfür ist, die Anwendung, wenn möglich, so zu konfigurieren, dass Schreibvorgänge nicht zwischengespeichert werden.

Beispiel: Verhindern des Zwischenspeicherns von Schreibvorgängen

So sollten Sie in Microsoft Access sicherstellen, dass für Ihre Datenbank nicht das Attribut "Exklusiv" eingestellt ist.

Falls Sie eine Novell-Client-Software verwenden und Sie bei Ihrer Anwendung das Zwischenspeichern von Schreibvorgängen nicht deaktivieren können, verwenden Sie folgende Methoden, um ein Zwischenspeichern von

Schreibvorgängen zu verhindern:

■ Wenn Sie VLMs verwenden, fügen Sie der Datei NET.CFG im Abschnitt

"NetWare DOS Requester" folgende Zeile hinzu:

CACHE WRITES OFF

■ Wenn Sie NETX verwenden, fügen Sie der Datei NET.CFG im Abschnitt

"NetWare DOS Requester" folgende Zeile hinzu:

CACHE BUFFERS = 0

46 Agent for Open Files Benutzerhandbuch

Erweiterte Konfiguration

Umbenannte oder gelöschte Dateien

Wenn eine Anwendung versucht, eine Datei umzubenennen oder zu löschen, während sie von einem Client gesichert wird, verzögert der Agent die

Anforderung zum Umbenennen oder Löschen für einen Zeitraum, dessen

Länge von der Einstellung für die Zeitabschaltung bei Datei-Sync für diese

Datei beschränkt wird. Wenn der Client die Datei immer noch sichert, nachdem das Zeitlimit überschritten ist, gibt der Agent die Anforderung zum

Umbenennen oder Löschen an das Server-Betriebssystem weiter, das ggf. eine

Fehlermeldung ausgibt, dass die Datei derzeit verwendet wird.

Dateien einer aktiven Agenten-Gruppe können zu Warnmeldungen in der

Protokolldatei führen, wenn sie umbenannt oder gelöscht werden.

Häufig umbenannt oder gelöscht werden normalerweise Textdateien,

Tabellenkalkulationen oder ähnliche Dateien von relativ geringer Größe, die gesichert werden, bevor das Zeitlimit abläuft.

Suchen nach Servern

Wenn der Agent zum ersten Mal gestartet wird, wird lediglich Ihr lokaler

Computer in der Liste der Dateiserver angezeigt. Bei den folgenden

Ausführungen des Agenten werden alle Computer angezeigt, die bei vorherigen Suchvorgängen ermittelt wurden. Sie müssen ausgeblendete

Netzwerkzweige zuerst einblenden, um die darin enthaltenen Computer anzuzeigen.

■ Wenn Sie in der Liste der Dateiserver einen ausgeblendeten

Netzwerkzweig einblenden (z.B. das Microsoft Windows-Netzwerk oder einen Workgroup- bzw. Domänennamen), zeigt der Agent jeden in diesem

Zweig bereits bekannten Server an.

■ Falls keine Server in dem Zweig bekannt sind, führt der Agent automatisch eine Suche durch, sobald der Zweig eingeblendet wird.

■ Wenn Sie auf den Namen eines Servers doppelklicken, auf dem der Agent anscheinend nicht ausgeführt wird, wird dieser Server neu durchsucht und sein Status gegebenenfalls aktualisiert.

Um den Agenten zu veranlassen, alle eingeblendeten Komponenten der

Netzwerkhierarchie noch einmal zu durchsuchen, klicken Sie auf

"Durchsuchen".

Wenn die Konsole beim Durchsuchen mehr als 200 Server findet, wird die

Suche abgebrochen, und es werden nur die Server aus der Liste der zuletzt verwendeten Server aufgeführt. Der Agent fordert Sie anschließend auf, über die Schaltfläche Suchen den gewünschten Server zu ermitteln.

Kapitel 3: Verwenden des Agenten 47

Erweiterte Konfiguration

Weitere Informationen:

Die Konsole

(siehe Seite 22)

Ändern des Volumes für Vorschaudaten

In einigen Fällen müssen Sie möglicherweise die vom Agenten erstellten

Vorschaudaten auf einem anderen Volume speichern, beispielsweise wenn das

Volume, auf dem die Vorschaudaten gespeichert sind, zu klein ist. Das

Standard-Volume für Windows ist das Volume, auf dem der Agent installiert wurde.

So ändern Sie das Volume für Vorschaudaten:

1. Überprüfen Sie, ob keine Sicherungssitzungen laufen, und geben Sie folgenden Befehl ein:

Windows

NET STOP OPENFILEAGENT

NetWare

UNLOAD OFA.NLM

Der Agent wird geschlossen.

2. Verwenden Sie einen Texteditor und öffnen Sie die Konfigurationsdatei des

Agenten namens OFANT.CFG.

Der Agent befindet sich standardmäßig im folgenden Verzeichnis:

C:\Programme\CA\ARCserve Backup Agent for Open Files

3. Fügen Sie dem Abschnitt, der mit [General] beginnt, eine neue Zeile hinzu. Ist dieser Abschnitt nicht vorhanden, können Sie ihn erstellen.

[General]

PreviewDataVolume = x

Hinweis: Ersetzen Sie x durch die gewünschte Volume-ID.

4. Speichern Sie die Änderungen an der Konfigurationsdatei.

5. Starten Sie den Agenten mit folgendem Befehl neu:

Windows

NET START OPENFILEAGENT

NetWare

LOAD OFA.NLM

Das Volume für Vorschaudaten wurde geändert.

48 Agent for Open Files Benutzerhandbuch

Agent-Status

Agent-Status

Dieser Abschnitt beschreibt, wie Sie den Agenten sowohl auf NetWare- als auch auf Windows-Server überprüfen können, indem Sie das Dialogfeld "Agent for Open Files-Status" verwenden.

Agent-Status auf einem NetWare-Server

Wenn Sie den Status eines Agenten auf einem NetWare-Server anzeigen möchten, drücken Sie so lange ALT+ESC, bis das Dialogfeld Status des Backup

Agent for Open Files angezeigt wird. Alternativ können Sie STRG+ESC drücken, um eine Liste der Fenster aufzurufen, und anschließend das

Dialogfeld Status in der Liste auswählen.

Folgende Optionen stehen im Dialogfeld zur Verfügung:

Abbrechen der Synchronisierungsanfrage

Hält die Synchronisation einer Datei an. Sie müssen eine Datei aus einer

Liste auswählen.

Gruppe schließen

Schließt eine offene Gruppe. Sie müssen eine Gruppe aus einer Liste auswählen.

Kapitel 3: Verwenden des Agenten 49

Agent-Status

Die schreibgeschützten Felder unter der Überschrift "Statistik" geben Auskunft

über den genutzten Speicherplatz und über die Dateien, die gerade vom

Agenten verwendet werden.

Sichert geöffnete Dateien

Zeigt die Anzahl der geöffneten Dateien an, die der Kontrolle des Agenten unterstehen und gerade gesichert werden.

Vorschaudaten insgesamt (Total Preview Data)

Zeigt an, wie viele temporäre Dateidaten der Agent derzeit auf dem

Volume für Vorschaudaten des ausgewählten Computers speichert. Der

Agent erstellt eine temporäre Kopie der Abschnitte einer Datei, die von einer Anwendung geändert werden, während die Datei zur Sicherung geöffnet ist.

Freier Speicher des Volumes (Volume Free Space)

Zeigt den freien Speicherplatz auf dem Volume für Vorschaudatendaten des ausgewählten Computers an.

Agent-Status auf einem Windows-Server

Die Schaltfläche "Status" für Agent for Open Files ist nur aktiviert, wenn Sie festgelegt haben, dass Agent for Open Files geöffnete Dateien auf dem Server sichern soll. Diese Schaltfläche ist deaktiviert, wenn Sie Agent for Open Files so konfigurieren, dass geöffneten Dateien mit Microsoft VSS gesichert werden.

So zeigen Sie den Status von Agent for Open Files auf einem Windows-

Server an:

1. Öffnen Sie den Sicherungs-Manager.

2. Wählen Sie einen Computer auf der Registerkarte "Quelle" aus.

3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Computer, auf dem

Windows oder die NetWare-Engine installiert ist, und wählen Sie aus dem

Kontextmenü die Option "Agent for Open Files-Status anzeigen".

Das Dialogfeld "BAOF-Status für Server (Servername)" wird geöffnet.

Sie können den Befehl auch unten rechts im Sicherungs-Manager im

Bereich "Zusätzliche Informationen" auswählen.

Hinweis: Diese Option ist nur aktiviert, wenn die Agent for Open Files-

Konsole und der CA ARCserve Backup-Manager auf demselben Computer installiert sind.

Um auf das Dialogfeld "BAOF-Status für Server (Servername)" von der

Konsole aus zuzugreifen, wählen Sie einen Server aus der Dateiserverliste aus, und klicken Sie auf "Status".

50 Agent for Open Files Benutzerhandbuch

Agent-Status

Dialogfeld "Status" von Agent for Open Files

Die Statusanzeige von Agent for Open Files enthält die derzeit vom Agenten auf dem ausgewählten Rechner verarbeiteten Dateien und Gruppen.

■ In der Liste wird eine Datei angezeigt, wenn sie derzeit geöffnet ist oder zum Öffnen unter Kontrolle des Agenten ansteht.

■ Die Liste zeigt eine Gruppe an, wenn die Gruppen offene Dateien enthält oder Dateien zum Öffnen unter Kontrolle des Agenten anstehen.

Datei

Grün

Rot

Violett

Blau

Status

Die folgende Tabelle enthält die Symbole neben jedem Datei- oder

Gruppennamen und gibt den Status der jeweiligen Datei oder Gruppe an.

Die Datei ist geöffnet und wird gerade vom Agent verwendet.

Die Datei wird darauf, dass der Agent diese öffnet. Die Datei wird erst geöffnet, wenn sie sich in einem sicherungsfähigen Zustand befindet, wie durch die Werte für die

Zeitabschaltung ermittelt.

Diese synchronisierte Datei ist Teil einer geöffneten Gruppe und enthält

Vorschaudaten, die vom Agenten zurückgehalten werden. Die Vorschaudaten werden bis zum Schließen der Gruppe zurückgehalten.

Diese Gruppe enthält mindestens eine geöffnete oder wartende Datei. Außerdem wird im Dialogfeld die Gesamtzahl der bereits verarbeiteten Dateien in der Gruppe angezeigt (einschließlich gerade geöffneter Dateien) und die Gesamtzahl der noch zu verarbeitenden Dateien.

Hinweis: Das Dialogfeld "Status" von Agent for Open Files zeigt eine Warnung an, wenn der Agent deaktiviert wird. Der Agent wird beispielsweise deaktiviert, wenn auf dem Volume für Vorschaudaten des Servers nicht genügend freier

Speicherplatz vorhanden ist oder eine Lizenzverletzung auftritt. Das

Warnungsfeld wird geschlossen, sobald der Fehler behoben wurde.

Kapitel 3: Verwenden des Agenten 51

Agent-Status

Folgende Optionen stehen im Dialogfeld zur Verfügung:

Aktualisieren

Wenn diese Option aktiviert ist, werden die Informationen im Dialogfeld

"Status des Agent for Open Files" aktualisiert.

Freigeben

Wenn diese Option aktiviert ist, wird die Synchronisierungsanforderung für eine Datei abgebrochen oder eine geöffnete Gruppe geschlossen, nachdem ein Eintrag im "Dialogfeld Status des Agent for Open Files" ausgewählt wurde. Geben Sie einen Eintrag nur dann frei, wenn Sie sicher sind, dass die Datei oder Gruppe nicht mehr vom Backup-Client verarbeitet wird.

Hinweis: Die Option Freigeben steht Ihnen nur zur Verfügung, wenn Sie

über Administratorrechte verfügen.

Datenvorschau Volume-Speicherplatz

Im Abschnitt "Datenvorschau Volume-Speicherplatz" des Dialogfelds "Agent for Open Files-Status" werden Informationen zum Speicherplatz auf dem

Volume für Vorschaudaten (dem Volume des Computers, auf dem temporäre

Vorschaudaten abgelegt werden) für NetWare NSS-Volumes angezeigt.

Die folgenden Felder sind in diesem Abschnitt verfügbar:

Dateidaten

Zeigt an, wie viel Speicherplatz auf dem Volume für Vorschaudaten des ausgewählten Computers ohne die vom Agenten genutzten temporären

Dateidaten belegt ist. Der belegte Speicherplatz wird in der

Nutzungsanzeige grün dargestellt.

Vorschaudaten

Zeigt an, wie viele temporäre Dateidaten der Agent derzeit auf dem

Volume für Vorschaudaten des ausgewählten Computers speichert. Der

Agent erstellt eine temporäre Kopie der Abschnitte einer Datei, die von einer Anwendung geändert werden, während die Datei von einem Client zur Sicherung geöffnet ist. Die Vorschaudaten werden in der

Nutzungsanzeige violett dargestellt.

52 Agent for Open Files Benutzerhandbuch

Dateiaktivität

Agent-Status

Freier Speicherplatz

Zeigt den freien Speicherplatz auf dem Volume für Vorschaudaten des ausgewählten Computers an. Der freie Speicherplatz wird in der

Nutzungsanzeige grau dargestellt.

Nutzungsanzeige

Bietet eine grafische Darstellung der aktuellen Speichernutzung auf dem ausgewählten Computer. Ein rotes Dreieck zeigt die aktuelle Einstellung für den Mindestspeicherplatz an, den der Agent benötigt, um aktiv zu bleiben. Diesen Wert können Sie im Fenster "Konfiguration" auf der

Registerkarte "Allgemein" festlegen. Grün steht für Dateidaten, violett für

Vorschaudaten und grau für freien Speicher auf dem Volume für

Vorschaudaten des Servers.

Im Abschnitt "Dateiaktivität" des Dialogfelds "Status" des Agent for Open Files werden in Echtzeit Informationen zu den Dateien angezeigt, die derzeit der

Kontrolle des Agenten unterstehen.

Hinweis: Die Werte für die Dateiaktivität enthalten keine Informationen zu

NetWare NSS-Volumes.

Die folgenden Optionen sind im Abschnitt Dateiaktivität verfügbar:

Sichert geöffnete Dateien

Zeigt die Anzahl der geöffneten Dateien an, die der Agent derzeit sichert.

Dateien mit Vorschaudaten

Zeigt an, wie viele Dateien derzeit vom Agenten gesteuert und von einer

Anwendung verwendet werden. Für diese Dateien werden möglicherweise temporäre Vorschaudaten vom Agenten gespeichert.

Kapitel 3: Verwenden des Agenten 53

Zugriff auf die Protokolldateiansicht

Anzeige aktualisieren

Im Abschnitt "Anzeige aktualisieren" des Dialogfelds "Agent for Open Files-

Status" können Sie Benachrichtigungsoptionen für den Agenten festlegen.

Folgende Optionen stehen in diesem Abschnitt zur Verfügung:

Abfragehäufigkeit

Dieser Wert gibt den Zeitabstand in Sekunden für die Aktualisierung der

Statusanzeige an. Dies wird zwischen den einzelnen

Konsolenausführungen gespeichert.

Bei Benachrichtigung aktualisieren

Aktualisiert die Anzeige, sobald sich der Status des Agenten ändert. Diese

Option ist unabhängig von der Einstellung für die Abfragehäufigkeit.

Zugriff auf die Protokolldateiansicht

Sie können die Agent for Open Files-Protokolldateiansicht über den

Sicherungs-Manager aufrufen.

So öffnen Sie die Agent for Open Files-Protokolldateiansicht:

1. Wählen Sie im Browser im linken Fensterbereich der Registerkarte "Quelle" einen Computer aus.

2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Computer, auf dem

Windows oder die NetWare-Engine installiert ist, und wählen Sie aus dem

Kontextmenü die Option "Agent for Open Files-Protokolldatei anzeigen".

Die Agenten-Protokolldateien werden nun auf dem ausgewählten

Computer angezeigt.

Sie können den Befehl auch unten rechts im Sicherungs-Manager im

Bereich "Zusätzliche Informationen" auswählen. Diese Option ist nur aktiviert, wenn die Agent for Open Files-Konsole und der CA ARCserve

Backup-Manager auf demselben Computer installiert sind.

Um von der Konsole aus auf "BAOF-Protokolldateiansicht für Server

(Servername)" zuzugreifen, wählen Sie einen Server aus der Dateiserverliste aus, und klicken Sie auf "Protokoll anzeigen".

Hinweis: Die Schaltfläche "Protokoll anzeigen" ist nur aktiviert, wenn Sie festgelegt haben, dass Agent for Open Files geöffnete Dateien sichern soll.

54 Agent for Open Files Benutzerhandbuch

Zugriff auf die Protokolldateiansicht

Protokolldateiansicht

In der Agent for Open Files-Protokolldateiansicht werden Informationen zu

Protokolldateien angezeigt. Standardmäßig ist die aktuelle Protokolldatei markiert. Im Feld Protokolldatei wird der vollständige Name der aktuell angezeigten Protokolldatei angezeigt.

Jede Protokolldatei wird als Folge von Datums- und Uhrzeitangaben angezeigt.

Sie können in den Einträgen vor- und zurückblättern. Sie können auch mehrere Dateien in der Liste auswählen und sie in die Zwischenablage oder einen beliebigen Texteditor kopieren.

Hinweis: Das Datum wird im Format jjjj/mm/tt angezeigt.

Jeder Protokolleintrag zeigt die mit einer Datei oder Dateigruppe verbundenen

Aktivitäten des Agenten an.

Wenn Sie die derzeit aktivierte Protokolldatei auf einem Windows-Server anzeigen, können Sie die Agentenereignisse in Echtzeit verfolgen, indem Sie an das Ende der Protokolldatei blättern. Neue Einträge werden automatisch angezeigt, während sie vom Server generiert werden.

Hinweis: Wenn Agent for Open Files und CA ARCserve Backup auf demselben

Windows-Server installiert sind, werden Agentenereignisse in Echtzeit in das

CA ARCserve Backup-Aktivitätsprotokoll geschrieben.

Kapitel 3: Verwenden des Agenten 55

Kapitel 4: Empfehlungen

In diesem Kapitel erhalten Sie Informationen, wie Sie den Agent und den

Volumenschattenkopie-Dienst von Microsoft (VSS) optimal zum Sichern geöffneter Dateien einsetzen können. Das Kapitel bietet einen Vergleich des

Agenten mit der VSS-Funktion und enthält spezielle Empfehlungen für ihre

Verwendung bei Sicherungsjobs.

Dieses Kapitel enthält folgende Themen:

Der Agent und VSS

(siehe Seite 57)

Verwenden des Agenten für die Sicherung geöffneter Dateien

(siehe Seite 57)

Sichern einer kleinen Datenmenge auf einem großen Volume

(siehe Seite 58)

Der Agent und VSS

Offene Dateien können zu schwerwiegenden Problemen beim Sichern von

Daten führen. CA ARCserve Backup bietet zwei Lösungen zur Sicherung von geöffneten Daten:

■ Agent for Open Files

■ Unterstützung für VSS

VSS erstellt zusammen mit CA ARCserve Backup und VSS-fähigen

Anwendungen und Diensten die Volumenschattenkopien auf Ihrem Computer.

Eine Schattenkopie ist eine "fixierte" Ansicht (ein Schnappschuss oder auch

"Snapshot") des Dateisystems, die stets auf einem anderen Volume gespeichert wird. Sobald die Schattenkopie erstellt wurde, fungiert sie als

Quelle für die Sicherung.

In den folgenden Abschnitten wird erläutert, wann Sie die einzelnen Lösungen jeweils am besten einsetzen.

Kapitel 4: Empfehlungen 57

Verwenden des Agenten für die Sicherung geöffneter Dateien

Verwenden des Agenten für die Sicherung geöffneter

Dateien

Verwenden Sie den Agenten, um Dateien in folgenden Szenarien zu sichern:

■ Wenn Sie kleine Datenmengen auf einem großen Volume sichern.

■ Wenn Sie Dateien auf Volumes mit hoher Auslastung sichern.

■ Wenn Sie Dateien sichern, die nicht von einem Writer unterstützt werden

(ein Writer ist eine VSS-fähige Anwendung).

Weitere Informationen:

Einführung

(siehe Seite 9)

Sichern einer kleinen Datenmenge auf einem großen

Volume

Der Agent wird pro Datei ausgeführt. Dies bedeutet, dass geöffnete Dateien bei Erkennung nacheinander verarbeitet werden. VSS wird hingegen pro

Volume ausgeführt und muss daher das gesamte Volume für die Sicherung vorbereiten, bevor die Sicherung gestartet werden kann. Berücksichtigen Sie dies, wenn Sie beispielsweise eine Sicherung von wichtigen Datenbankdateien mit einer Größe von 10 GB durchführen möchten, die sich auf einer vollen

Festplatte mit 120 GB befinden.

■ Bei VSS muss ein Schnappschuss des gesamten Volumes mit 120 GB gemacht werden, und jeder Writer mit Daten auf diesem Volume muss seine Dateien vorbereiten, unabhängig davon, ob sie geöffnet oder geschlossen sind, bevor die Sicherung gestartet werden kann.

■ Bei Verwendung des Agenten kann die Sicherung sofort gestartet werden, wenn die zu sichernden Dateien zum Zeitpunkt der Sicherungsanforderung geschlossen sind. Sollten noch Dateien geöffnet sein, synchronisiert der

Agent diese und ermöglicht CA ARCserve Backup, die Dateien zu sichern.

Wenn Sie nur eine im Verhältnis zur Größe des Volumes, auf dem sich die

Daten befinden, kleine Datenmenge sichern möchten, empfiehlt sich daher für geöffnete Dateien die Verwendung des Agenten, da dies schneller geht.

58 Agent for Open Files Benutzerhandbuch

Sichern einer kleinen Datenmenge auf einem großen Volume

Sichern von Dateien, die nicht von einem Writer unterstützt werden

Der Agent wird unabhängig von anderen Anwendungen ausgeführt. Der Agent für CA ARCserve Backup sichert geöffnete Dateien, ohne eine Anwendung zu stören. Eine Anwendung kann ihre Dateien schreiben, wenn ein Sicherungsjob läuft, ohne überhaupt mit dem Agenten kommunizieren zu müssen.

■ Beim Sichern von geöffneten Dateien überlässt VSS die Vorbereitung der

Dateien für die Sicherung den entsprechenden VSS-fähigen Anwendungen, den so genannten Writern. So ist beispielsweise der Microsoft Exchange

Writer für die Vorbereitung von Microsoft Exchange-Dateien verantwortlich.

■ Ist für eine bestimmte Anwendung kein Writer verfügbar, werden geöffnete Dateien dieses Typs nicht zuverlässig gesichert.

Nur bei Verwendung des Agenten für Ihre Sicherungen wird gewährleistet, dass alle geöffneten Dateien, einschließlich der keinem Writer zugeordneten

Dateien, zuverlässig gesichert werden. Bei der Sicherung von keinem Writer zugeordneten geöffneten Dateien mit VSS kann die Transaktionsintegrität nicht gewährleistet werden, und die gesamte Sicherung wird möglicherweise ungültig.

Verwenden von VSS für die Sicherung geöffneter Dateien

Die VSS-Technologie wird am besten dann verwendet, wenn die zu sichernden

Dateien einem Writer zugeordnet sind. Auf Grund der Art, wie Writer mit ihren

Anwendungen und den zugehörigen Dateien kommunizieren, kann VSS das

Transaktionsverhalten von Writer-Dateien genau bestimmen. In Situationen mit sehr hoher Dateiaktivität benötigt der Agent unter Umständen wesentlich länger als VSS, um einen sicheren Zeitpunkt ohne Transaktion zu finden, zu dem die geöffneten Dateien gesichert werden können.

Die Unterstützung von VSS wird unter Microsoft Windows Vista und andere neue Betriebssysteme ermöglicht. Es wird empfohlen, geöffnete Dateien unter

Microsoft Windows Vista und Microsoft Windows Server 2008 mit Hilfe von VSS zu sichern.

Weitere Informationen zur Funktionsweise von VSS finden Sie im CA ARCserve

Backup-Handbuch für Microsoft Volumenschattenkopie-Dienste.

Kapitel 4: Empfehlungen 59

Anhang A: Fehlerbehebung

Dieses Kapitel enthält folgende Themen:

Allgemeine Probleme

(siehe Seite 61)

Allgemeine Probleme

Dieser Abschnitt beschreibt häufig auftretende Probleme.

Installation des Agenten auf komprimierten Laufwerken

Installation des Agenten auf komprimierten Laufwerken nicht möglich

Symptom:

Die Installation des Agenten auf komprimierten Laufwerken, Partitionen oder

Verzeichnissen kann zur Beschädigung der Daten führen.

Lösung:

Falls komprimierte Datenspeicherung erforderlich ist, sollten Sie die

Vorschaudaten unkomprimiert speichern, um Datenbeschädigung zu vermeiden.

Weitere Informationen:

Ändern des Volumes für Vorschaudaten

(siehe Seite 48)

Anhang A: Fehlerbehebung 61

Allgemeine Probleme

Zugriff auf den Agenten über die Konsole ist nicht möglich

Zugriff auf den Agenten über die Konsole ist nicht möglich

Symptom:

Mit der Backup Agent for Open Files-Konsole ist von der Workstation aus kein

Zugriff auf den Windows- bzw. NetWare-Prozess auf dem Server möglich.

Lösung:

Wenn dieses Problem auftritt, führen Sie Folgendes durch:

Überprüfen Sie, ob der Windows- bzw. NetWare-Prozess korrekt installiert ist und auf dem Server ausgeführt wird.

Überprüfen Sie, ob Sie den Server vom Windows Explorer aus auf

Ihrer Workstation anzeigen können. Falls nicht, könnte ein

Konfigurationsfehler in Ihrer Netzwerk-Hardware oder -Software vorliegen.

Wenn der Server zwar im Windows-Explorer, nicht jedoch in der Liste

"Dateiserver" auf der Konsole angezeigt wird, überprüfen Sie, ob Sie das Netzwerk richtig durchsuchen. Überprüfen Sie, ob Sie zumindest

Gastzugriff auf den Server haben.

Wenn der Server in der Liste Dateiserver angezeigt wird, Sie jedoch den

Agenten nicht auf ihm konfigurieren können, sind Sie möglicherweise nicht mit ausreichenden Rechten beim Server angemeldet.

Weitere Informationen:

Suchen nach Servern

(siehe Seite 47)

62 Agent for Open Files Benutzerhandbuch

Allgemeine Probleme

Zugriff auf den Agenten auf meinem Server über die Konsole nicht möglich

Zugriff auf den Agenten auf meinem Server über die Konsole auf der

Wokstation nicht möglich

Symptom:

Sie können beliebig viele der folgenden Optionen auswählen:

■ Die Datei ist nicht im Protokoll gelistet.

■ Das Protokoll zeigt "Unable to Sync File/Group Filename" (Synchronisation des Dateinamens der Datei/Gruppe unmöglich).

Lösung:

Überprüfen Sie mit der Konsole in der Agenten-Protokolldatei, auf welchem

Server die übersprungenen Dateien gespeichert sind. Jedes Mal, wenn CA

ARCserve Backup auf eine geöffnete Datei zugreift, wird ein Eintrag im

Protokoll vorgenommen.

Wenn die betroffene Datei nicht im Protokoll aufgeführt ist, hat der

Agent den Client nicht erkannt.

Wenn im Protokoll Datei/Gruppe [Dateiname] kann nicht synchronisiert werden angezeigt wird, konnte der Agent keinen

Zeitpunkt ermitteln, zu dem die Datei (oder die Gruppe) sich in einem sicherungsfähigen Zustand befand. Versuchen Sie, den Wert für

"Zeitabschaltung bei Datei-Sync" zu erhöhen oder den Wert für

"Zeitraum für Schreibinaktivität" zu senken. Stellen Sie dabei aber sicher, dass die eingestellten Werte lang genug sind, um die

Transaktionsintegrität zu gewährleisten.

Wenn die Datei nicht zu einer Gruppe gehört, können Sie im

Konfigurationsbildschirm auf der Registerkarte Datei/Gruppe einen

Eintrag für die Datei erstellen, anstatt die Standardwerte auf der

Registerkarte Allgemein zu ändern.

Weitere Informationen:

Registerkarte "Clients"

(siehe Seite 41)

Anhang A: Fehlerbehebung 63

Allgemeine Probleme

Kann nach dem Laden des Agenten nicht erfolgreich geladen werden

Ein NLM kann nach dem Laden des Agenten nicht erfolgreich geladen werden

Symptom:

Ein NLM (NetWare Loadable Module), das vor der Installation des Agenten erfolgreich geladen werden konnte, wird nach dem Laden des Agenten nicht mehr geladen.

Lösung:

Laden Sie das problematische NLM, bevor Sie den Agenten laden. Dieses

Problem kann bei einigen älteren Antiviren-NLMs oder bei NLMs auftreten, die den NetWare-Server-Kernel ändern, auch wenn der Agent im Allgemeinen zu solchen NLMs kompatibel ist.

Das Durchsuchen des Netzwerks dauert zu lange

Das Durchsuchen des Netzwerks dauert zu lange

Symptom:

Der Agent benötigt sehr viel Zeit, um das Microsoft-Netzwerk zu durchsuchen.

Lösung:

Dieses Problem kann auftreten, wenn die zu kopierenden Dateien lokal in einem Zwischenspeicher auf Ihrer Workstation gespeichert sind.

Hinweis: Dieser Zwischenspeicher wird von der Netzwerk-Client-Software verwendet und hat nichts mit der Zwischenspeicherung auf der lokalen

Festplatte (z.B. mit SMARTDRIVE) zu tun. In diesen Fällen erkennt der Agent auf dem Server nicht, dass Sie auf Ihrer Workstation auf diese Dateien zugreifen, und kann deshalb nicht feststellen, wann die Gruppe geschlossen werden muss.

Sie können dieses Problem vermeiden, indem Sie sicherstellen, dass Sie nur einmal auf die Dateien zugreifen. Dadurch wird die Workstation gezwungen, die Dateidaten vom Server abzurufen. Der Agent funktioniert dann ordnungsgemäß. Wenn Sie ein zweites Mal auf die Dateien zugreifen, werden die Daten mit großer Wahrscheinlichkeit aus dem Zwischenspeicher abgerufen.

Weitere Informationen:

Suchen nach Servern

(siehe Seite 47)

64 Agent for Open Files Benutzerhandbuch

Allgemeine Probleme

Nicht genügend Rechte für Anzeige des Dateinamens

Meldung "Nicht genügend Rechte für Anzeige des Dateinamens"

Symptom:

Die Dateinamen werden nicht angezeigt.

Lösung:

Um Dateinamen im Dialogfeld "BAOF-Status" anzuzeigen, melden Sie sich als

Administrator, Sicherungsoperator, Serveroperator, Supervisor oder

Konsolenoperator an. Die Systemsicherheit identifiziert nur die Dateinamen, die Sie auf einer dieser Zugriffsebenen haben.

Hinweis: Beachten Sie, dass Sie Synchronisierungsstatus und

Gruppeninformationen, einschließlich Gruppennamen und

Fortschrittsinformationen, auch dann anzeigen können, wenn Sie nicht als

Administrator, Sicherungsoperator, Serveroperator, Supervisor oder

Konsolenoperator angemeldet sind.

Weitere Informationen:

Erweiterte Konfiguration

(siehe Seite 43)

Anhang A: Fehlerbehebung 65

Allgemeine Probleme

CA ARCserve Backup verliert Verbindung zu Remote-System

CA ARCserve Backup verliert Verbindung zu Remote-System

Symptom:

CA ARCserve Backup verliert manchmal die Verbindung zu einem Remote-

System, während ein Sicherungsjob ausgeführt wird.

Lösung:

Wenn eine Datei auf dem Remote-System, das gesichert wird, lange Zeit zur

Synchronisierung braucht (beispielsweise wenn ständig von einer Anwendung in die Datei geschrieben wird), kann beim Host-System (dem System, auf dem

CA ARCserve Backup ausgeführt wird) die Zeitabschaltung eintreten, wodurch die Verbindung verloren geht.

Es gibt zwei mögliche Lösungen:

■ Verringern Sie den Wert für Zeitabschaltung bei Datei-Sync auf

40Sekunden, um die Chance zu erhöhen, dass die Datei synchronisiert wird.

■ Ist dies nicht möglich, erhöhen Sie das Sitzungszeitlimit auf dem Host-

System, indem Sie folgendermaßen vorgehen:

– Klicken Sie im Windows-Startmenü auf die Option "Ausführen". Geben

Sie "REGEDIT" ein und klicken Sie auf "OK".

Der Registrierungseditor wird geöffnet.

– Suchen Sie folgenden Registrierungsschlüssel:

HKEY_LOCAL_MACHINE/System/CurrentControlSet/Services/

LanmanWorkstation/Parameters

– Legen Sie für SessTimeout einen höheren Wert als für Zeitabschaltung bei Datei-Sync fest.

Wenn Zeitabschaltung bei Datei-Sync beispielsweise auf 60Sekunden festgesetzt ist, legen Sie für SessTimeout einen Wert von 70Sekunden fest. Wenn SessTimeout nicht vorhanden ist, erstellen Sie den Eintrag als neuen REG_DWORD-Wert.

Wichtig! Gehen Sie beim Bearbeiten der Windows-Registrierung sehr vorsichtig vor. Ungeeignete Änderungen an Registrierungseinstellungen können eine Instabilität des Systems zur Folge haben. Wenn Sie Hilfe benötigen, wenden Sie sich an den Technischen Support unter

http://ca.com/support

.

66 Agent for Open Files Benutzerhandbuch

Allgemeine Probleme

Der Windows-Computer reagiert nicht mehr, wenn während eines

Sicherungsjobs viele Dateien geöffnet sind

Der Windows-Computer reagiert nicht mehr, wenn während eines

Sicherungsjobs viele Dateien geöffnet sind

Symptom:

Ihr Windows-Computer reagiert nicht mehr, wenn während eines CA ARCserve

Backup-Jobs viele Dateien gleichzeitig geöffnet sind.

Lösung:

Wenn auf einem Windows-Computer viele Dateien geöffnet sind, in die ständig geschrieben wird, und ein Sicherungsjob angefordert wird, benötigt der Agent möglicherweise viel Festplattenspeicher, um die Dateivorschaudaten zu speichern. Standardmäßig werden Vorschaudaten auf Laufwerk C:\ gespeichert. Wird nun zu viel Festplattenspeicher beansprucht, kann dies dazu führen, dass das System nicht mehr reagiert.

Konfigurieren Sie den Agenten so, dass die Vorschaudaten auf einem anderen

Laufwerk gespeichert werden, um dieses Problem zu beheben. Informationen zum Ändern des Laufwerks, auf dem Vorschaudaten gespeichert werden, finden Sie im Kapitel "Verwenden des Agenten" unter "Ändern des Volumes für

Vorschaudaten".

Sicherung scheint zu pausieren

Sicherung scheint auszusetzen

Symptom:

Wenn CA ARCserve Backup eine geöffnete Datei zu kopieren versucht, hält der

Agent die Sicherungsanforderung zurück, bis er feststellt, dass sich die Datei in einem sicherungsfähigen Zustand befindet. Auf Grund des Zeitraums für

Schreibinaktivität kann dies einige Sekunden dauern. Die Sicherung wird automatisch fortgesetzt, wenn die Datei oder Gruppe synchronisiert wurde oder die Zeitabschaltung bei Datei-/Gruppen-Sync erreicht ist.

Lösung:

Keine

Anhang A: Fehlerbehebung 67

Allgemeine Probleme

Für bestimmte Dateien erscheint häufig die Fehlermeldung, dass die Datei derzeit verwendet wird

Für bestimmte Dateien erscheint häufig die Fehlermeldung, dass die

Datei derzeit verwendet wird

Symptom:

Bestimmte Dateien können nicht gesichert werden, da ständig eine

Fehlermeldung angezeigt wird, dass die Datei derzeit verwendet wird.

Lösung:

Wenn eine Anwendung versucht, eine Datei umzubenennen oder zu löschen, während diese von einem Client gesichert wird, verschiebt der Agent die

Anforderung zum Umbenennen oder Löschen so lange, bis die Zeitabschaltung bei Datei-Sync für die Datei erreicht wird. Wenn der Client die Datei immer noch sichert, nachdem das Zeitlimit überschritten ist, gibt der Agent die

Anforderung zum Umbenennen oder Löschen an das Server-Betriebssystem weiter, das ggf. eine Fehlermeldung ausgibt, dass die Datei derzeit verwendet wird.

Besonders häufig umbenannt oder gelöscht werden Textdateien,

Kalkulationstabellen oder Dateien von relativ geringer Größe, die gesichert werden, bevor das Zeitlimit abläuft. Dateien in einer aktiven Agentengruppe können zu Warnmeldungen in der Protokolldatei führen, wenn sie umbenannt oder gelöscht werden.

Erhöhen Sie den Wert für Zeitabschaltung bei Datei-Sync für die Dateien, die die Fehlermeldung verursachen.

Weitere Informationen zum Festlegen von vom Standard abweichenden

Werten für die Zeitabschaltung bei Datei-Sync von bestimmten Dateien finden

Sie im Kapitel "Verwenden des Agenten" unter "Registerkarte "Clients".

68 Agent for Open Files Benutzerhandbuch

Allgemeine Probleme

Gemäß Sicherungsprotokoll werden geöffnete Dateien übersprungen

Gemäß Sicherungsprotokoll werden geöffnete Dateien übersprungen

Symptom:

Ihre Version des Agenten unterstützt möglicherweise mehrere Anmelde-

Clients. Alle Anmelde-Clients erkennen das Sicherungsprogramm, indem sie den Namen des derzeit angemeldeten Benutzers mit dem Benutzernamen vergleichen, der auf der Registerkarte Clients im Konfigurationsbildschirm für den Anmelde-Client angegeben wurde. Der gewählte Benutzername darf ausschließlich für Sicherungen verwendet werden.

Lösung:

■ Überprüfen Sie, ob auf allen zu sichernden Servern ein Windows- bzw.

NetWare-Prozess geladen ist. Wenn Sie mehrere Server besitzen, benötigen Sie mehrere Versionen des Agent for Open Files oder eine

Lizenz für mehrere Server.

■ Wenn Sie auch den lokalen Server (d.h. den Server, auf dem das

Sicherungsprogramm ausgeführt wird) mit einem serverbasierten

Sicherungsprogramm sichern, vergewissern Sie sich, dass das

Sicherungsprodukt in der Liste der unterstützten Clients angezeigt wird und der Client auf der Registerkarte Clients des Konfigurationsbildschirms aktiviert wurde.

Weitere Informationen zur Konfiguration von Clients finden Sie im Kapitel

"Verwenden des Agenten" unter "Registerkarte Clients".

■ Wenn Sie einen Remote-Server mit einem Server-gestützten

Sicherungsprodukt sichern, stellen Sie sicher, dass auf dem Remote-

Server ein Anmelde-Client aktiviert ist und dass der Anmeldename mit dem Benutzernamen übereinstimmt, den das Sicherungsprodukt zum

Zugriff auf den Remote-Server verwendet.

Weitere Informationen zur Konfiguration von Clients finden Sie im Kapitel

"Verwenden des Agenten" unter "Registerkarte Clients".

■ Wenn Sie ein Workstation-gestütztes Datensicherungsprodukt oder einen dedizierten Sicherungsserver verwenden, überprüfen Sie, ob auf allen zu sichernden Servern ein Anmelde-Client aktiviert ist und ob der

Anmeldename auf allen Servern mit dem Benutzernamen übereinstimmt, den das Sicherungsprodukt zum Zugriff auf den Server verwendet.

Weitere Informationen zur Konfiguration von Clients finden Sie im Kapitel

"Verwenden des Agenten" unter "Registerkarte Clients".

Anhang A: Fehlerbehebung 69

Allgemeine Probleme

Dateigruppen bleiben geöffnet, nachdem die Datensicherung abgeschlossen ist

Dateigruppen bleiben geöffnet, nachdem die Datensicherung abgeschlossen ist

Symptom:

Wenn Sie eine Zuwachs- oder Änderungssicherung durchführen, werden einige

Dateien nicht gesichert, da sie nicht geändert wurden. Wenn diese Dateien zu einer Gruppe gehören, schließt der Agent die Gruppe nicht, da CA ARCserve

Backup nicht auf alle Dateien zugegriffen hat. Dies verursacht keine Probleme, und die Gruppe wird automatisch geschlossen, sobald die Zeitabschaltung bei

Gruppeninaktivität eintritt.

Lösung:

Sie können das Schließen der Gruppe erzwingen, indem Sie im Dialogfeld

Status des Agent for Open Files auf die Schaltfläche Freigeben klicken.

Agent erkennt keine Dateinamen für den Macintosh-Namensbereich

Agent erkennt keine Dateinamen für den Macintosh-Namensbereich

Symptom:

Der umgekehrte Schrägstrich (\) oder der normale Schrägstrich (/), die in anderen Namensbereichen verwendet werden, sind als Pfadtrennzeichen auf dem Macintosh nicht zulässig.

Lösung:

Verwenden Sie einen Doppelpunkt (":") als Pfadtrennzeichen, wenn Sie mit dem Macintosh-Namensbereich arbeiten.

Die folgende Abbildung zeigt einen gültigen Macintosh-Namensbereich:

SYS:ORDNER1:ORDNER2:DATEINAME

Hinweis: Platzhalterzeichen stehen im Macintosh-Namensbereich nicht zur

Verfügung.

70 Agent for Open Files Benutzerhandbuch

Allgemeine Probleme

Dateien, die zu meinem Backup-Programm gehören, konnten nicht synchronisiert werden

Dateien, die zu meinem Backup-Programm gehören, konnten nicht synchronisiert werden

Symptom:

Ihr Sicherungsprogramm hat vermutlich eigene Datenbank- und

Protokolldateien mit Informationen zu Sicherungen, Datenträgern usw.

Wahrscheinlich werden diese Dateien sehr häufig verwendet, und diese

Aktivität reicht aus, um zu verhindern, dass der Agent die Dateien während der Sicherung synchronisiert.

Lösung:

Definieren Sie eine Gruppe, die all diese Dateien enthält, und konfigurieren Sie den Agenten so, dass die Dateien ignoriert werden. (Diese Dateien sind meist nur in einem oder zwei Verzeichnissen vorhanden.) Aktivieren Sie dazu im

Dialogfeld "Konfiguration" auf der Registerkarte "Datei/Gruppe" die Option

"Ignorieren" (Kein CA ARCserve Backup Agent for Open Files-Vorgang) für alle

Dateien in der Gruppe.

Wichtig! Aktivieren Sie die Option "Ignorieren (Kein BAOF-Vorgang)" nicht auf

Gruppenebene. Wenn Sie diese Option auf Gruppenebene einrichten, sichert der Agent weiterhin die Dateien in der Gruppe, er verhält sich nur so, als ob die Dateien nicht Teil der Gruppe seien.

Anhang A: Fehlerbehebung 71

Allgemeine Probleme

Dialogfeld "Status von geöffneten Dateien" scheint fehlerhaft zu sein

Dialogfeld "Status des Agent for Open Files" Status scheint fehlerhaft zu sein

Symptom:

Einige der Methoden, die der Agent in der Serveranzeige verwendet, können von RCONSOLE nicht repliziert werden, wodurch die Remote-Anzeige flackert und falsch formatiert wird. Abgesehen davon wird der Betrieb selbst nicht beeinträchtigt, und Sie können RCONSOLE ohne Risiko mit dem Agenten einsetzen.

Hinweis: RCONSOLE ist das DOS-basierte Remote-Konsole-Hilfsprogramm, das verwendet wird, um eine Remote-Anmeldung an NetWare-Rechnern durchzuführen. "RCONSOLE.EXE" ist am folgenden Speicherort verfügbar:

\\<Servername>\SYS\PUBLIC

Lösung:

Wenn Sie RCONSOLE häufig verwenden, können Sie die Grafikanzeige deaktivieren und ein herkömmliches Textformat verwenden. Fügen Sie hierzu beim Laden des Agenten den Schalter -v hinzu:

LOAD OFA -v

72 Agent for Open Files Benutzerhandbuch

Allgemeine Probleme

Beim Verwenden der Workstation als Backup-Client zum Kopieren von Dateien werden Gruppen manchmal nicht geschlossen

Beim Verwenden der Workstation als Backup-Client zum Kopieren von

Dateien werden Gruppen manchmal nicht geschlossen

Symptom:

Dieses Problem kann auftreten, wenn die zu kopierenden Dateien lokal in einem Zwischenspeicher auf Ihrer Workstation gespeichert sind. In diesem Fall erkennt der Agent auf dem Server nicht, wenn Sie auf Ihrer Workstation auf diese Dateien zugreifen, und kann deshalb nicht feststellen, wann die Gruppe geschlossen werden muss.

Hinweis: Dieser Zwischenspeicher wird von der Netzwerk-Client-Software verwendet und hat nichts mit der Zwischenspeicherung auf der lokalen

Festplatte (z.B. mit SMARTDRIVE) zu tun.

Lösung:

Sie können dieses Problem vermeiden, indem Sie sicherstellen, dass Sie nur einmal auf die Dateien zugreifen. Dadurch wird die Workstation gezwungen, die Dateidaten vom Server abzurufen. Der Agent funktioniert dann ordnungsgemäß. Wenn Sie ein zweites Mal auf die Dateien zugreifen, werden die Daten mit großer Wahrscheinlichkeit aus dem Zwischenspeicher abgerufen.

Der Agent wartet beim Synchronisieren einer Gruppe nicht den gesamten

Zeitraum für Schreibinaktivität ab

Der Agent wartet beim Synchronisieren einer Gruppe nicht den

Zeitraum für Schreibinaktivität ab

Symptom:

Unter Windows kann der Agent genau feststellen, wann eine Datei zuletzt geändert wurde. Wenn eine Gruppe synchronisiert werden muss, kann es vorkommen, dass keine der Dateien in der Gruppe während des Zeitraums für

Schreibinaktivität geändert wurde, so dass die Gruppe sofort synchronisiert werden kann.

Lösung:

Keinen.

Anhang A: Fehlerbehebung 73

Allgemeine Probleme

Ein Sicherungsjob schlägt mit Lizenzfehlern fehl, wenn man offene Dateien auf einem virtuellen Computer sichert.

Ein Sicherungsjob schlägt mit Lizenzfehlern fehl, wenn man offene

Dateien auf einem virtuellen Computer sichert.

Symptom:

Ein Sicherungsjob schlägt mit Lizenzfehlern fehl, wenn man offene Dateien auf einem virtuellen Computer sichert.

Lösung:

Überprüfen Sie, ob folgende Elemente auf Ihrem virtuellen Rechner installiert sind:

■ Gültige Lizenz für den Agent for Open Files unter Windows oder gültige

Lizenz Agent for Open Files für virtuelle Rechner unter Windows

■ VMware Tools

Sollten Sie nicht über diese Elemente verfügen, installieren Sie sie und

übergeben Sie dann den Sicherungsjob erneut.

Ich finde die Menüelemente für Agent for Open Files nicht

Gültig für Windows XP, Windows Vista und Windows 7

Symptom:

Sie können beliebig viele der folgenden Optionen auswählen:

■ Ich finde die Menüelemente für den Agent for Open Files auf der

Registerkarte "Quelle" des Sicherungs-Managers nicht.

■ Wenn ich von der Konsole aus einen Server mit Hilfe der Schaltfläche

"Suchen" hinzufüge, schlägt der Vorgang fehl, und die Meldung “Der angegebene Dateiserver konnte nicht gefunden werden.” wird angezeigt.

Lösung:

Überprüfen Sie, ob Sie die Windows-Firewall aktiviert haben. Ist dies der Fall, fügen Sie den Netlogon-Dienst zur Liste der Ausnahmen der Windows-Firewall hinzu.

74 Agent for Open Files Benutzerhandbuch

Index

A

Abbrechen der Synchronisierungsanfrage - 49

Abfragehäufigkeit - 54

Abfragehäufigkeit, Felder - 54

Agenten-Konfiguration - 26

Agenten-Protokolldateien - 54

Agent-Status

NetWare-Server - 49

Windows-Server - 50

Aktualisieren des Status - 51

Aktualisieren, Schaltfläche - 51

Anmeldename - 41

Anmeldename, Konfiguration

Remote-Sicherung - 44

Anzeige aktualisieren - 54

Abfragehäufigkeit - 54

Bei Benachrichtigung aktualisieren - 54

Felder - 54

Anzeigen von geöffneten Dateien - 54

B

Backup-Clients

Aktivieren und deaktivieren - 41

Anmeldename - 41

Clients, Liste - 41

Bei Benachrichtigung aktualisieren, Feld - 54

Benutzer

Gruppe - 41

Rechte - 61

C

Clients, Registerkarte - 41

Clients, siehe Backup-Clients - 41

D

Datei

Synchronisierung - 39, 64

Datei/Gruppe, Schaltflächen der Registerkarte

Durchsuchen - 34

Dateiaktivität

Datei mit Vorschaudaten, Feld - 53

Felder - 53

Sichert geöffnete Dateien, Feld - 53

Dateidaten - 52

Dateien

Anzeigen von geöffneten Dateien - 54

Geöffnet und wird gesichert - 53

Hinzufügen - 32

Liste - 32, 36

Mit Vorschaudaten - 53

Namensbereich - 34

Neue Einzeldatei - 32

Synchronisierung - 12, 29

Dateien mit Vorschaudaten, Feld - 53

Dateien und Gruppen

Hinzufügen - 33, 34

Konfiguration - 21

Löschen - 35

Dateien und Verzeichnisse

Hinzufügen - 36

Dateien und Verzeichnisse hinzufügen,

Dialogfeld - 36

Dateischreibspeicher - 46

Dateizugriffssteuerung - 10

Datenvorschau Volume-Speicherplatz - 52

Dateidaten - 52

Freier Speicher - 52

NSS-Volumes - 52

Nutzungsanzeige - 52

Vorschaudaten - 52

Deaktivieren des Dateischreibspeichers - 46

Deinstallieren

Agent - 19

NetWare-Prozess - 19

Deinstallieren der Option - 19

Deinstallieren des NetWare-Prozesses - 19

Durchsuchen

Sehr langsam - 64

Server - 47

Durchsuchen, Schaltfläche - 34

E

Entfernen

Dateien und Verzeichnisse aus Gruppen -

36

Erneut durchsuchen - 47

Erweiterte Funktionen aktivieren - 41

Index 75

F

Freier Speicher - 52

Freier Speicher des Volumes (Volume Free

Space) - 49

G

Geöffnete Dateien

Anzeigen - 54

Konfliktlösung - 45

Sichern - 49

Gruppen

Dateien und Verzeichnisse entfernen - 36

Dateien und Verzeichnisse hinzufügen - 36

Hinzufügen - 33

Konfigurieren - 21

Liste - 32

Synchronisierung - 12

Gruppenbenutzer - 41

H

Hinzufügen

Dateien oder Verzeichnisse zu Gruppen - 36

I

Installieren der Option

Voraussetzungen - 15

Vorgehensweise - 16

Installieren des Agenten

Erforderliche Rechte - 15

Installieren, Schaltfläche - 22

K

Komponenten - 13

Konfiguration

Agent - 26

Allgemein - 26

Protokolldateien - 54

Remote-Server - 45

Konfigurieren

Dateien und Gruppen - 21

Konfigurieren, Schaltfläche - 22

Konsole

Allgemeine Konfiguration - 26

Konfiguration - 21

Konfigurieren von Dateien mit - 21

Protokolldateiansicht - 54

Übersicht - 13, 22

Konsole, Schaltflächen

76 Agent for Open Files Benutzerhandbuch

M

Anmelden - 22

Durchsuchen, Schaltfläche - 22

Installieren - 22

Konfigurieren - 22

Protokoll anzeigen - 22

Status - 22

Suchen - 22

Macintosh, Namensbereich - 34

Mehrere Server - 21

Minimaler freier Speicher - 31

N

Namensbereich, Macintosh - 34

NetWare-Prozess - 13

Neue Gruppe - 33

Nutzungsanzeige - 52

O

Optionen

Sync-Verfahren - 37

Timing - 39

P

Protokoll anzeigen, Schaltfläche - 22

Protokolldateien

Agent - 54

Anzeigen - 55

Maximale Anzahl - 29

Maximale Größe - 28

Viewer - 55

Zugreifen - 54

R

Remote

Serversicherung - 21, 45

Systeme verlieren Verbindung - 64

Remote-Server, Konfiguration - 45

NetWare - 45

Windows - 45

Remote-Sicherung

Anmeldename, Konfiguration - 44

S

Schaltflächen

Durchsuchen - 22, 34

Installieren - 22

Konfigurieren - 22

Protokoll anzeigen - 22

Status - 22

Suchen - 22

Server

Keine Anzeige - 61

Suchen - 47

Server-gestützte Sicherung - 41

Sichert geöffnete Dateien, Feld - 53

Sitzungszeitlimit - 64

Standard-Timing, Werte - 29, 39

Status, Dialogfeld

Anzeige aktualisieren - 54

Dateiaktivität - 53

Datenvorschau Volume-Speicherplatz - 52

NetWare - 49

Symbole - 51

Windows - 51

Status, Dialogfeldschaltflächen

Aktualisieren - 51

Freigeben - 51

Status, Schaltfläche - 22

Suchen, Schaltfläche - 22

Synchronisieren von Dateien

Abbrechen - 49

Synchronisierung

Dateien - 12

Schreibinaktivität - 37 von Gruppen - 12

Synch-Verfahren, Optionen - 37

T

Temporäre Dateidaten - 49

Timing-Optionen - 39

Transaktionskontrolle - 37

U

Übersprungene Dateien - 61

Umbenannte oder gelöschte Dateien - 67

V

Verbindung zu Remote-System verloren - 64

Verlorene Verbindung zu Remote-System - 64

Verzeichnisse, Liste - 36

Volumes, Liste - 36

Volumeschattenkopie-Dienst - 57

Vorbereitende Aspekte - 21

Vorschaudaten - 52

Ändern des Volumes - 48

Minimaler freier Speicher - 31

Während Synchronisierung - 11

Vorschaudaten insgesamt (Total Preview Data)

- 49

Vorschaudatenvolume

Freier Speicher - 49

VSS - 57, 59

W

Windows-Engine - 13

Workstation

Sicherung - 41, 44

Zwischenspeicherung - 46

Writer-Anwendungen - 58, 59

Z

Zeitabschaltung bei Datei-Sync - 39

Zeitabschaltung bei Gruppeninaktivität - 29, 39

Zeitabschaltung bei Gruppen-Sync - 39

Zeitraum für Schreibinaktivität - 11, 29, 37, 39

Zwischenspeicher - 46

Deaktivieren - 46

Zwischenspeichern im Netzwerk - 46

Index 77

Werbung

Herunterladen PDF

Werbung