null  null
AS-3060A
DIREKTADRESSIERER
BEDIENUNGSANLEITUNG
Die in der vorliegenden Bedienungsanleitung
dargestellten Produkte entsprechen den Anforderungen der Richtlinie Nr. 2006/42/EG und
der Richtlinie 2004/108/EG.
Neopost hat einen Recyclingsdienst für alte
und unbrauchbar gewordene Frankiermaschinen entwickelt. Tragen Sie zum Umweltschutz bei und informieren Sie sich auf unserer
Webseite oder wenden Sie sich direkt an uns.
Wir informiert Sie gerne über die Altmaterialsammlung und die Wiederverwertung dieser
Maschinen.
Copyright
© Copyright 2011
Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung des Herstellers darf
kein Teil dieser Unterlagen in irgendeiner Form durch Fotokopie, Mikrofilm, Speicherung in
Datensystemen oder ein anderes mechanisches oder elektronisches Verfahren vervielfältigt,
verbreitet oder in eine andere Sprache übersetzt werden.
Der Hersteller kann nicht für Schäden haftbar gemacht werden, die sich entweder durch die
falsche Verwendung oder durch Reparaturen und Änderungen ergeben, die von einem nicht
autorisierten Fremdanbieter ausgeführt wurden. Diese Unterlagen wurden mit größter
Sorgfalt hergestellt. Für möglicherweise darin enthaltene Fehler wird jedoch keine Haftung
übernommen. Der Hersteller behält sich das Recht vor, während des Entwicklungsprozesses
technische Änderungen oder Änderungen am Entwurf für die Ausrüstung vorzunehmen. Bei
allen angegebenen Werten handelt es sich um reine Nennwerte. Folglich können auf
Grundlage dieser Unterlagen keine Rechtsansprüche gemacht werden.
Der Hersteller kann für keine Schäden oder Störungen haftbar gemacht werden, die sich
durch die Verwendung der Optionen oder des Zubehörs ergeben, bei denen es sich nicht um
Originalprodukte handelt oder die nicht über die ausdrückliche Genehmigung des Herstellers
verfügen.
Pos: 3 /[Allgemeines]/0.0a_Note_Trademarks+Manufacturer Address NEOPOST @ 1\mod_1256739001883_21372.doc @ 22053 @
Markenhinweis:
HP ist eine eingetragene Marke der Hewlett-Packard Company.
Microsoft und Windows sind eingetragene Marken der Microsoft Corporation.
FlexMail eine eingetragene Marke von Flex Systems B.V.
Bulk Mailer eine eingetragene Marke der Satori Software Inc.
Herstelleradresse
Neopost Industrie
ZI Tivoli
72800 Le Lude
Frankreich
www.neopost.com
Pos: 4 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/AS-3060A/0.0_Revision level_AS-3060A 3.1 @ 3\mod_1302094916423_21372.doc @ 31122 @
Änderungsstand
Version
3.0
3.1
Änderungsbeschreibung
Neues Dokument für grafisches Display
und Firmware Version 4.7
•
Angepasste Beschreibungen für die
neuen Anschlüsse USB 2.0 und TCP/IP
•
Angepasste Beschreibungen für
Firmwareversion 4.8
•
Hinweis auf Klasse A Gerät eingefügt
•
Beschreibung für den Not-Stopp
Anschluss „EXTERN“ korrigiert.
Bedienungsanleitung Version 3.1
Datum
November 2010
April 2011
3
Pos: 5 /[Allgemeines]/0.2_Inhaltsverzeichnis @ 0\mod_1242731641668_21372.doc @ 21437 @
a
Inhaltsverzeichnis
1
Einführung................................................................................ 11
1.1 Piktogramme .........................................................................11
1.2 Hinweise zur Verwendung dieser Anleitung.................................11
1.3 Begriffe und Abkürzungen........................................................12
1.4 Systemanforderungen .............................................................12
2
Sicherheitshinweise ................................................................. 13
2.1 Allgemeine Sicherheitshinweise ................................................13
2.2 Sicherheitshinweis zu den Tintenpatronen ..................................15
2.3 Standort des Druckers.............................................................15
2.4 Entsorgung ............................................................................15
3
Lieferumfang und Aufbau ......................................................... 16
3.1 Lieferumfang .........................................................................16
3.2 Lieferung...............................................................................16
3.3 Geräteübersicht......................................................................18
3.4 Aufstellung ............................................................................19
3.4.1
3.4.2
3.4.3
3.4.4
4
Anschließen des Netzkabels ................................................ 19
Vorgehensweise beim Montieren der Papierführungsvorrichtung20
Einstecken der Brückenstecker des Not-Stoppsystems ............ 20
Neopost FD-13/FD-15 Anleger (optional) ............................. 20
Gerätebeschreibung ................................................................. 21
4.1 Anwendungsbereich ................................................................21
4.2 Beschreibung der Funktionen ...................................................21
4.3 Das Bedienfeld .......................................................................22
4.3.1
4.3.2
Tastenfeld ........................................................................ 23
Hauptanzeige.................................................................... 27
4.4 Anschlüsse ............................................................................32
4.5 Not-Stopp Verbindung .............................................................33
4.5.1
4.5.2
4.5.3
4.5.4
4.5.5
5
4
Betrieb als alleinstehender Drucker ......................................
Betrieb in Verbindung mit einem weiteren Neopost Gerät ........
Betrieb in Verbindung mit mehreren Neopost Geräten ............
Betrieb in Verbindung mit anderen Geräten...........................
Wie aktiviere ich die Not-Stopp Funktion...............................
33
33
34
34
35
Inbetriebnahme des Geräts ...................................................... 36
Bedienungsanleitung Version 3.1
5.1 Einschalten des Geräts ............................................................ 36
5.2 Vorgehensweise beim Einsetzen der Tintenpatronen .................... 37
5.3 Vorgehensweise beim Anpassen des Druckers an die Materialstärke .
...................................................................................... 38
5.4 Vorgehensweise beim Einlegen des Materials (der Druckmedien)... 40
5.4.1
Vorgehensweise beim Positionieren des Materials auf den
Transportbändern ............................................................................ 40
5.4.2
Vorgehensweise beim Festlegen des Werts für den Papierversatz.
....................................................................................... 42
5.5 beim Justieren der Papierführungsvorrichtung ............................ 42
5.6 Messen der Breite und Höhe der Druckmedien ............................ 43
5.7 Vorgehensweise beim Festlegen der Druckrichtung (Ausrichtung).. 44
5.8 Vorgehensweise beim Durchführen eines Testdrucks ................... 45
6
Druckermenü (Firmware V4.8)................................................. 46
7
Den Drucker mit dem PC verbinden........................................ 111
7.1 Installation und Konfiguration des Druckertreiber...................... 111
7.1.1
7.1.2
Windows XP und Windows Vista ......................................... 111
Windows 7 ...................................................................... 113
7.2 Verwendung des USB Anschlusses .......................................... 115
7.3 Verwendung des Netzwerkanschlusses (Ethernet) ..................... 116
7.3.1
Hinzufügen eines TCP/IP Anschlusses zu einem Druckertreiber116
7.3.2
Den Drucker an ein Netzwerk (LAN) anschließen .................. 119
7.3.3
Den Drucker und den PC direkt über den Netzwerkanschluss
verbinden ..................................................................................... 123
8
Kundendienst ......................................................................... 126
8.1 Wartung und Unterstützung ................................................... 126
8.1.1
8.1.2
8.1.3
8.1.4
Vorgehensweise
Vorgehensweise
Vorgehensweise
Vorgehensweise
beim Reinigen des Druckers ....................... 126
beim Reinigen einer Tintenpatrone .............. 126
zum Reinigen der Stiftplatinenkontakte........ 128
beim Reinigen der Servicestation ................ 129
8.2 Problembehandlung .............................................................. 132
8.2.1
8.2.2
8.2.3
8.2.4
8.2.5
8.2.6
8.2.7
Das Gerät lässt sich nicht einschalten ................................. 132
Kein oder sehr schwacher Ausdruck mit neuer Tintenpatrone . 132
Sichtbare Zeile von Tintentropfen auf dem Material .............. 132
Falsch positionierte gedruckte Elemente .............................. 133
Ecke des Materials steht hoch ............................................ 133
Druckfarbe auf Transportband nach Testdruck ..................... 134
Not-Stoppsystem kann nicht freigegeben werden ................. 135
Bedienungsanleitung Version 3.1
5
8.2.8
Der Drucker erkennt den angeschlossene Anleger nicht .........135
8.2.9
Vorgehensweise beim Fortsetzen eines Druckauftrag nach einem
Fehler
.....................................................................................136
8.2.10
Weiße Streifen in gedruckten Texten oder Grafiken ...............137
8.2.11
Weißer Streifen in gedruckten Texten oder Grafiken (zwischen
Patronen) .....................................................................................138
8.2.12
Die gedruckte Tinte trocknet auf dem Druckträger nicht.........139
8.2.13
Vorgehensweise beim Zurückstellen des Druckers .................140
8.3 Fehlermeldungen .................................................................. 141
8.3.1
Vorgehensweise beim Lesen eines Fehlermeldungseintrag ......141
8.4 Warnmeldungen ................................................................... 165
8.4.1
8.4.2
Vorgehensweise beim Lesen eines Warnmeldungseintrags......165
Weitere Fehlermeldungen ..................................................173
8.5 Technische Unterstützung ...................................................... 177
9
Verbrauchsmaterialien und Zubehör ...................................... 178
9.1 Verbrauchsmaterialien........................................................... 178
9.1.1
9.1.2
9.1.3
Tintenpatronen für Neopost Adressdrucker...........................178
Reinigungstücher .............................................................179
Farbwanne ......................................................................180
9.2 Zubehör .............................................................................. 181
9.2.1
3060A)
9.2.2
9.2.3
Gestell für FD-13/FD-15 (in Verbindung mit dem Drucker AS.....................................................................................181
Tower-Leuchte .................................................................181
Untertisch für AS-3060A....................................................182
9.3 Zusatzgeräte........................................................................ 185
9.3.1
9.3.2
Neopost FD-13 Feeder ......................................................185
Transportband Neopost CS-800 ..........................................186
10 Technische Daten ................................................................... 187
11 Anhang ................................................................................... 189
11.1
Wie man vollständig die Druckertreiber aus Windows Vista und
Windows 7 entfernt .................................................................... 189
11.2
Wie man vollständig die Druckertreiber aus Windows XP und
Windows 2000 entfernt ............................................................... 190
11.3
Verwendung eines bereits installierten Druckertreiber........... 191
11.3.1
11.3.2
11.3.3
11.4
Testen der Netzwerkverbindung ........................................ 194
11.4.1
6
USB Verbindung ...............................................................191
Netzwerkverbindung .........................................................193
Identifizieren der Nummer des verwendeten USB Anschlusses 193
Beispiele für verschiedene Netzwerkeinstellungen .................196
Bedienungsanleitung Version 3.1
11.5
Vorgehensweise beim Erstellen von Druckdateien ................ 199
11.6
Vorgehensweise beim Aktualisieren der Flashware ............... 200
11.6.1
Aktualisieren der Flashware............................................... 200
11.7
Vorgehensweise beim Anschließen des Neopost FD-13/FD-15Anlegers ................................................................................... 204
11.8
Vorgehensweise beim Anpassen des FD-13/FD-15 Anlegers an
das Medium............................................................................... 205
11.9
Weitere Anzeigetexte....................................................... 208
11.10
Tintenparameterpaket-ID-Nummer .................................... 211
11.10.1
11.11
ID: 6030206 ................................................................... 211
Konformitätserklärungen .................................................. 213
12 Glossar ................................................................................... 215
13 Index ..................................................................................... 221
Pos: 6 /[Allgemeines]/0.3_Abbildungsverzeichnis [Abbildung] @ 3\mod_1289400439319_21372.doc @ 28215 @
Bedienungsanleitung Version 3.1
7
Abbildungsverzeichnis
Abbildung 1: Anheben des Druckers.......................................................................... 17
Abbildung 2: Neopost AS-3060A Überblick ................................................................. 18
Abbildung 3: Seitenansicht ...................................................................................... 19
Abbildung 4: Montieren der Papierführungsvorrichtung ................................................ 20
Abbildung 5: Das Bedienfeld .................................................................................... 22
Abbildung 6: Hauptanzeige...................................................................................... 27
Abbildung 7: Einsetzen der Farbkartusche in den Stifthalter ......................................... 37
Abbildung 8: Halterungshebel arretieren.................................................................... 37
Abbildung 9: Anpassen des Druckers an die Materialstärke........................................... 39
Abbildung 10: Positionieren von kleinen Formaten ...................................................... 40
Abbildung 11: Positionieren von größeren Formaten.................................................... 40
Abbildung 12: Richtige Positionierung ....................................................................... 41
Abbildung 13: Falsche Positionierung ........................................................................ 41
Abbildung 14: Testausdruck..................................................................................... 45
Abbildung 15: DUESEN AKTIVIEREN Funktion ............................................................ 56
Abbildung 16: Referenzkante zur Positionierung von Druckeinheiten.............................. 57
Abbildung 17: Offset Papier I ................................................................................... 59
Abbildung 18: Offset Papier II .................................................................................. 60
Abbildung 19: Kalibrierung des Encoders notwendig .................................................... 62
Abbildung 20: Encoderkalibrierung Referenzdruck....................................................... 62
Abbildung 21: Testausdruck mit kalibriertem Encoder.................................................. 63
Abbildung 22: KORREKTURDRUCK ............................................................................ 63
Abbildung 23: Beispiel für KORREKTURDRUCK............................................................ 64
Abbildung 24: SPALT U1-U2 .................................................................................... 64
Abbildung 25: KORREKTURDRUCK für Drucker mit zwei Druckeinheiten ......................... 65
Abbildung 26: Horizontale Korrektur U1-U2 ............................................................... 66
Abbildung 27: JUSTAGE LS ..................................................................................... 68
Abbildung 28: Regulärer Ausdruck / Ausrichtung Nor................................................... 69
Abbildung 29: Gespiegelter Ausdruck / Ausrichtung Nor............................................... 69
Abbildung 30: Regulärer Ausdruck / Ausrichtung Rev .................................................. 70
Abbildung 31: Gespiegelter Ausdruck / Ausrichtung Rev .............................................. 70
Abbildung 32: Unterschied Nor/Rev .......................................................................... 88
Abbildung 33:LINKER RAND, Transportrichtung .......................................................... 89
Abbildung 34: Encoder Druck................................................................................. 102
8
Bedienungsanleitung Version 3.1
Abbildung 35: Simult. DruckUnits service print ......................................................... 103
Abbildung 36: Overlapping Druck ........................................................................... 103
Abbildung 37: Muster A......................................................................................... 104
Abbildung 38: Muster A mit Defekten ...................................................................... 104
Abbildung 39: Patronenkontakte............................................................................. 105
Abbildung 40: Muster B......................................................................................... 105
Abbildung 41: Muster C......................................................................................... 106
Abbildung 42: Ausdruck des Zeichensatzes .............................................................. 106
Abbildung 43: Ausdruck der Druckereinstellungen..................................................... 107
Abbildung 44: Ausdruck der Empfangsdaten ............................................................ 108
Abbildung 45: Assistent für das Suchen neuer Hardware ............................................ 112
Abbildung 46: Empfohlene Installationsoption .......................................................... 112
Abbildung 47: Eigenschaften “Andere Geräte” .......................................................... 114
Abbildung 48: Treiber aktualisieren......................................................................... 114
Abbildung 49: Treibersoftware aktualisieren ............................................................. 115
Abbildung 50: Quelle für Treiberinstallation auswählen .............................................. 115
Abbildung 51: Ferritkern ....................................................................................... 116
Abbildung 52: Hinzufügen eines TCP/IP Port............................................................. 117
Abbildung 53: Assistent zum Hinzufügen eines Standard-TCP/IP-Druckerports .............. 117
Abbildung 54: IP Adresse des Druckers ................................................................... 117
Abbildung 55: Benutzerdefiniert ............................................................................. 118
Abbildung 56: Benutzerdefinierte Einstellung des Druckeranschlusses .......................... 118
Abbildung 57: Druckeranschlusseinstellungen........................................................... 119
Abbildung 58: Beispiel für eine DHCP Tabelle auf einem Server................................... 122
Abbildung 59: Testen der IP Adresse (“Anpingen” vom Server aus) ............................. 123
Abbildung 60: LAN Einstellungen ............................................................................ 125
Abbildung 61: TCP/IPv4 Einstellungen ..................................................................... 125
Abbildung 62: Reinigen der Düsenplatte .................................................................. 128
Abbildung 63: Düsenplatte und Kontakte ................................................................. 128
Abbildung 64: Stiftplatinenkontakte ........................................................................ 129
Abbildung 65: Entfernen des Farbwannenblechs ....................................................... 131
Abbildung 66: Einsetzen des Farbwannenblechs........................................................ 131
Abbildung 67: Verriegeln des Farbwannenblechs....................................................... 131
Abbildung 68: Tintentropfen auf dem Material .......................................................... 133
Abbildung 69: Position des Elements auf dem Material............................................... 133
Abbildung 70: Weiße Streifen im Text ..................................................................... 137
Bedienungsanleitung Version 3.1
9
Abbildung 71: Weiße Streifen zwischen zwei Patronen ............................................... 138
Abbildung 72: Neue Hardware gefunden.................................................................. 192
Abbildung 73: Assistent für das Suchen neuer Hardware............................................ 192
Abbildung 74: Geräte Manager............................................................................... 194
Abbildung 75: Geräteeigenschaften - Details ............................................................ 194
Abbildung 76: Eingabeaufforderung Meldung OK....................................................... 195
Abbildung 77: Eingabeaufforderung Meldung NICHT OK............................................. 196
Abbildung 78: Dialogfeld „Drucken“ ........................................................................ 199
Abbildung 79: Dialogfeld „Ausgabe in Datei umleiten“ ............................................... 199
Abbildung 80: Eigenschaften des Druckeranschlusses................................................ 200
Abbildung 81: Serielle Verbindung zwischen Drucker und Zuführung ........................... 205
Abbildung 82: Separiersystem ............................................................................... 206
Abbildung 83: Zuführungsjustierung I ..................................................................... 206
Abbildung 84: Zuführungsjustierung II .................................................................... 206
Abbildung 85: Zuführungsjustierung III................................................................... 206
Abbildung 86: Justieren der Papierzuführungsrampe und der Führung (Seitenansicht)... 208
Abbildung 87: Den Stapel mit ausgefächertem Material füllen (Seitenansicht) .............. 208
Pos: 7 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/1.0_Ü1_Einführung_allgemein @ 0\mod_1242731723794_21372.doc @ 21439 @ 1
10
Bedienungsanleitung Version 3.1
1
Einführung
Es wird empfohlen, die Bedienungsanleitung und die
Sicherheitshinweise sorgfältig durchzulesen und zu befolgen, um
sowohl eine lange Nutzungsdauer und seiner Komponenten sowie
sichere Nutzungsbedingungen sicherzustellen. Beachten Sie immer
alle Warnungen und Hinweise, die an dem Gerät angebracht oder
aufgedruckt sind.
Alle Personen, die dieses Gerät bedienen, müssen mit der Bedienungsanleitung vertraut
sein. Lagern Sie diese Anleitung an einem sicheren Ort, wo sie für die zukünftige
Einsichtnahme jederzeit leicht zugänglich ist.
Pos: 8 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/1.1_Ü2_Piktogramme_allgemein @ 0\mod_1242731723997_21372.doc @ 21440 @ 2
1.1 Piktogramme
Allgemeine Warnungen
Warnung vor Gefahren durch Strom oder Stromschläge
Warnung vor Brandgefahr
Informationen/Hinweise auf wichtige Informationen zum
Umgang mit dem Gerät.
Pos: 9 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/1.2_Ü2_Hinweise zum Gebrauch dieses Handbuches @ 0\mod_1249459443010_21372.doc @ 21489 @ 2
1.2 Hinweise zur Verwendung dieser Anleitung
Diese Anleitung ist chronologisch aufgebaut und beginnt daher mit dem Erhalt des
verpackten Geräts und geht der Reihe nach bis zur Einsatzbereitschaft vor.
Wenn Sie mit dem Gerät nicht vertraut sind, sollten Sie die Anleitung von Anfang bis Ende
durchlesen, um die einfachen schrittweisen Anweisungen zu befolgen, um das Gerät
vollständig und ordnungsgemäß bedienen zu können.
Wenn Sie mit Drucker bereits vertraut sind, kann es die Vorgehensweise vereinfachen,
wenn Sie diese Anleitung als Referenz nutzen.
Pos: 10 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/1.3_Ü2_Terms and abbreviations @ 1\mod_1260869177556_21372.doc @ 22143 @ 2
Bedienungsanleitung Version 3.1
11
1.3 Begriffe und Abkürzungen
In dieser werden die folgenden Begriffe und Abkürzungen verwendet
•
Tintenpatrone = Patrone = P, P1, P2, P3
•
Druckeinheit = Einheit = U, U1, U2
Eine Druckeinheit besteht immer aus drei Tintenpatronen.
•
Druckmedienbreite = Ausdehnung des Druckmediums in der Transportrichtung.
•
Druckmedienhöhe = Ausdehnung des Druckmediums quer zur Transportrichtung.
Pos: 11 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/1.4_Ü2_System requirements_ONLY_619 @ 2\mod_1272530190780_21372.doc @ 22811 @ 2
1.4 Systemanforderungen
Der AS-3060A ist zur Verwendung in Verbindung mit einem PC vorgesehen. Zum Anschluss
des an den PC ist ein freier USB Anschluss oder ein freier Ethernet (TCP/IP) Anschluss
erforderlich. Bei dem PC sollte es sich um ein aktuelles Modell handeln, das über
ausreichend Rechenleistung und freien Festplattenspeicher zum Ausführen der -Software für
die Adressierungslösungen verfügt.
Wir empfehlen eines der folgenden Betriebssysteme zu verwenden:
•
Microsoft Windows 2000 (SP4)
•
Microsoft Windows XP (SP3)
•
Microsoft Windows Vista (SP2) (32- or 64-bit)
•
Microsoft Windows 7 (32- or 64-bit)
Pos: 12 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/2.0_Ü1_Sicherheitshinweise @ 0\mod_1242735234414_21372.doc @ 21442 @ 1
12
Bedienungsanleitung Version 3.1
2
Sicherheitshinweise
Lesen Sie die folgenden Anweisungen vor der ersten Inbetriebnahme zu Ihrer eigenen
Sicherheit und zum sicheren Betrieb des durch. Beachten Sie immer sämtliche Warnungen
und Anweisungen, die direkt an dem Gerät angebracht sind. Halten Sie diese
Bedienungsanleitung bereit, damit Sie sie jederzeit bei Fragen oder Problemen heranziehen
können.
Die Missachtung dieser Bedienungsanleitung kann zu Folgendem führen
•
Stromschlag
•
Verletzungen durch Hineinziehen in das Transportband oder in die Transportrollen
•
Beschädigung des Geräts
Pos: 13 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/2.1a_Ü2_Allgemeine Sicherheitshinweise_Handbuch @ 0\mod_1249563586836_21372.doc @ 21496 @ 2
2.1 Allgemeine Sicherheitshinweise
Achtung!
Lesen Sie diese Hinweise sorgfältig durch.
Halten Sie diese Anleitung für die zukünftige Einsichtnahme zur
Verfügung.
Alle auf dem Gerät befindlichen Hinweise und Warnungen müssen
befolgt werden.
Pos: 14 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/2.1c_Allgemeine Sicherheitshinweise_Aufstellen des Gerätes @ 0\mod_1242736827044_21372.doc @ 21444 @
Einrichten des
Geräts
Pos: 15 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/2.1e_Allgemeine Sicherheitshinweise_Elektrische Gefahren_ZWEIPOLIG @ 0\mod_1242736827372_21372.doc @ 21446 @
Elektrische
Gefahren
Pos: 16 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/2.1f_Allgemeine Sicherheitshinweise_Betriebssicherheit/Reinigung/Service @ 0\mod_1242736827200_21372.doc @ 21445 @
Für die Installation des Geräts ist ein sicherer, ebener Standort
erforderlich.
Verletzungen können durch Umkippen, Wegrollen oder Herunterfallen
verursacht werden.
Das Gerät muss vor Feuchtigkeit geschützt werden.
Das Gerät ist nicht für den Einsatz im Freien geeignet.
Das Netzkabel darf nur an eine Anschlussdose angeschlossen werden,
die über einen Schutzerdungskontakt verfügt! Diese
Schutzmaßnahme darf nicht durch die Verwendung eines
Verlängerungskabels ohne Schutzerdungskontakt beeinträchtigt
werden. Alle Unterbrechungen des Schutzerdungskontakts innerhalb
oder außerhalb des Geräts sind verboten.
Wenn ein Fehler bei der Sicherung auftritt, können elektrische
Komponenten des Geräts weiterhin unter Stromspannung stehen.
Beachten Sie beim Herstellen der Verbindung zum Netzstrom die
Anschlusswerte auf dem Leistungsschild.
Verlegen Sie das Netzkabel derart, dass niemand darüber stolpern
kann. Stellen Sie keine Objekte auf das Netzkabel.
Wenn das Gerät über einen längeren Zeitraum nicht verwendet wird,
sollte es von der Energieversorgung getrennt werden, um Schäden
durch mögliche Spannungsstöße zu vermeiden.
Schützen Sie das Gerät vor Feuchtigkeit. Wenn Feuchtigkeit in das
Gerät gelangt, besteht die Gefahr von Stromschlägen.
Öffnen Sie niemals das Gerät. Aus Sicherheitsgründen darf das Gerät
nur von autorisierten Kundendienstmitarbeitern geöffnet werden.
Bedienungsanleitung Version 3.1
13
Betriebssicherheit
Greifen Sie niemals mit den Händen in das laufende Gerät!
Es kann zu Verletzungen kommen, wenn Sie vom Transportband oder
den sich drehenden Rollen in das Gerät gezogen und zerquetscht
werden. Halten Sie außerdem lange Haare und lose Kleidung vom
Gerät fern, während sich dies im Betrieb befindet.
Es dürfen nur vom Werk autorisierte Zubehörteile verwendet werden,
um Schäden am Gerät zu vermeiden.
Reinigen des
Geräts
Vor der Reinigung des Geräts muss es vom Stromnetz getrennt
werden. Verwenden Sie beim Reinigen des Geräts keine flüssigen
oder Sprühreiniger, sondern nur ein mit Wasser angefeuchtetes Tuch.
Weitere Informationen zur Reinigung des Geräts finden Sie im Kapitel
„Wartung und Unterstützung“.
Geräteüberprüfungen nur
durch
autorisierte
Servicepartner!
In den folgenden Fällen sollten Sie das Gerät vom Stromnetz trennen
und sich an einen autorisierten Kundendiensttechniker wenden:
•
Wenn das Netzkabel oder dessen Stecker abgenutzt oder
beschädigt ist.
•
Wenn Wasser oder eine andere Flüssigkeit in das Gerät gelangt ist.
•
Wenn das Gerät heruntergefallen/umgeworfen wurde oder das
Gehäuse beschädigt ist.
•
Wenn sich eine signifikante Änderung hinsichtlich der Leistung des
Geräts zeigt.
Pos: 17 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/2.1g_Allgemeine Sicherheitshinweise_Ersatzteile/Reparaturen/Umbauverbot @ 0\mod_1249462580902_21372.doc @ 21493 @
Ersatzteile
Reparaturen
Änderungen
sind nicht
gestattet
Wenn Reparaturarbeiten durchgeführt werden, dürfen nur
Originalersatzteile oder vom Hersteller genehmigte Ersatzteile
verwendet werden.
Bauen Sie das Gerät nicht weiter als in dieser Anleitung beschrieben
auseinander. Das Öffnen des Geräts durch nicht autorisiertes Personal
ist nicht gestattet. Reparaturen dürfen nur von autorisierten
Kundendienstmitarbeitern ausgeführt werden.
Aus Sicherheitsgründen sind eigene Umarbeitungen und Änderungen
am Gerät nicht gestattet.
Pos: 18 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/2.1h_Allgemeine Sicherheitshinweise_Hinweis Service @ 0\mod_1242737415895_21372.doc @ 21452 @
Bei sämtlichen Fragen zum Service und zur Reparatur wenden Sie
sich an Ihren autorisierten Neopost Händler oder Servicepartner. Auf
diese Weise stellen Sie die Betriebssicherheit des Geräts sicher.
Pos: 19 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/2.2_Ü2_Ink safety notice @ 1\mod_1260870536312_21372.doc @ 22145 @ 2
14
Bedienungsanleitung Version 3.1
2.2 Sicherheitshinweis zu den Tintenpatronen
Bewahren Sie die Tintenpatronen für Kinder unzugänglich auf. Wenn
die Tinte mit der Haut in Berührung kommt, spülen Sie die Tinte sofort
unter laufendem Wasser ab. Falls die Tinte in Ihre Augen kommt,
spülen Sie sie sofort mit viel Wasser aus.
•
Die Tintenpatrone sollte nicht geschüttelt, fallen gelassen oder gegen die Handfläche
oder harte Oberflächen geschlagen werden.
•
Installieren Sie die Tintenpatrone sofort, nachdem Sie den Schutzstreifen entfernt
haben. Die Patrone darf nicht über ihr Verfallsdatum hinaus verwendet werden!
•
Versuchen Sie nicht, eine Patrone zu öffnen oder nachzufüllen. Dadurch kann diese
beschädigt und die Druckqualität reduziert werden.
•
Weitere Informationen zum Reinigen der Tintenpatronen finden Sie in Kapitel 8.1.2
auf Seite 127.
Pos: 20 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/2.3_Ü2_Location of the device @ 0\mod_1242737912401_21372.doc @ 21454 @ 2
2.3 Standort des Druckers
Beachten Sie beim Aufstellen des Geräts, dass es auf einer glatten und ebenen Fläche
stehen muss, die größer als ist.
Stellen Sie beim Platzieren des Geräts sicher, dass um das Gerät herum ausreichend
Abstand vorhanden ist, damit alle Anschlüsse leicht zugänglich sind.
Die Grundfläche für muss ausreichend standfest und tragfähig sein. Das Umkippen oder
Fallenlassen des Geräts kann zu Verletzungen bei Personen und zu Schäden am Gerät
führen.
Beachten Sie bei der Auswahl des Installations- oder Lagerungsstandorts für , dass das
Gerät vor großen Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsschwankungen, direktem Sonnenlicht
und übermäßiger Hitze geschützt werden muss.
Der Drucker darf keinen Vibrationen oder Stößen ausgesetzt werden.
Installieren Sie
in der Nähe einer Steckdose, damit das Netzkabel jederzeit problemlos
abgezogen werden kann.
Pos: 21 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/2.4_Ü2_Entsorgung @ 0\mod_1242738502378_21372.doc @ 21455 @ 2
2.4 Entsorgung
Der Drucker darf nicht wie der normale Haushaltsabfall beseitigt werden. Entsorgen Sie
gemäß den gültigen Bestimmungen.
Pos: 22 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/3.0_Ü1_Scope of delivery and assembly @ 0\mod_1242739012009_21372.doc @ 21456 @ 1
Bedienungsanleitung Version 3.1
15
3
Lieferumfang und Aufbau
Pos: 23 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/3.1_Ü2_Scope of delivery @ 0\mod_1250854288313_21372.doc @ 21513 @ 2
3.1 Lieferumfang
Pos: 24 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/AS-3060A/3.1_Ü2_Lieferumfang_AS-3060A_ONLY_619 @ 1\mod_1260864835644_21372.doc @ 22142 @
•
1x AS-3060A Drucker
•
1x CD-ROM mit Software für die Adressierungslösung
•
1x Netzkabel
•
1x Papierführungsvorrichtung
•
6x Black Dye Farbkartuschen
•
2x Inxdinx Box
•
2x Brückenstecker für Not-Stopp INTERN/EXTERN
•
1x Brückenstecker für Not-Stopp AUSGANG
•
1x 5-poliges Not-Stoppkabel für externe Geräte
•
1x USB-USB Kabel
•
1x Netzwerkkabel
•
1x Ferrit
Pos: 25 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/3.2_Ü2_Delivery @ 0\mod_1242739526953_21372.doc @ 21457 @ 2
3.2 Lieferung
Der Neopost AS-3060A wird in einer entsprechenden Verpackung ausgeliefert, damit das
Gerät bei einer normalen Beförderungsart sein Ziel ohne Schäden erreicht.
Der Transport und die Lagerung müssen unter geeigneten Bedingungen durchgeführt
werden. Das bedeutet, bei einer Umgebungstemperatur zwischen +10°C und +31°C bei
einer relativen Luftfeuchtigkeit von 20-80% (nicht kondensierend). Außerhalb dieser
Bereiche liegende Bedingungen können zu Schäden am Gerät führen. Durch falsche
Transport- und Lagerbedingungen hervorgerufene Schäden sind möglicherweise nicht an
der Verpackung zu erkennen.
Pos: 26 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/AS-3060A/3.2_Transportation locks and Lifting_AS-3060A @ 1\mod_1260872591399_21372.doc @ 22146 @
Transportsicherungen und Anheben der
ist durch Transportsicherungen an der Transportkiste befestigt.
Lösen Sie die Transportsicherungen, bevor Sie den herausnehmen.
Heben Sie den nur an den eingelassenen Tragegriffen an, die zu
diesem Zweck bereitgestellt wurden. Das Gerät darf nicht an
Gehäuseteilen angehoben werden.
16
Bedienungsanleitung Version 3.1
Benutzen sie zum
Anheben der
Maschine die
eingelassenen
Tragegriffe
Abbildung 1: Anheben des Druckers
Pos: 27 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/3.2_Delivery_mit Transportsicherung_AS-960/990/OrbitBase/3060A/2060/Base @ 2\mod_1271945715904_21372.doc @ 22779 @
Bitte bewahren Sie die Verpackung und die Transportsicherungen auf, für den Fall dass der
Drucker erneut verschickt werden sollte. Falls die Verpackung nicht weiter benötigt werden
sollte, entsorgen Sie diese bitte umweltgerecht.
Pos: 28 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/3.3_Ü2_Device overview @ 0\mod_1250854288578_21372.doc @ 21514 @ 2
Bedienungsanleitung Version 3.1
17
3.3 Geräteübersicht
Pos: 29 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/AS-3060A/3.3_Geräteübersicht_AS-3060A @ 1\mod_1260874174891_21372.doc @ 22148 @
1
3
2
4
7
6
5
8
9
Abbildung 2: Neopost AS-3060A Überblick
1
Not-Stopptaste
6
Bedienfeld mit Anzeige
2
Transparente Abdeckung mit Griff
7
Netzeingangsmodul
3
Fingerschutz mit Skala zur
Bestimmung des Offsetpapierwerts
8
Grüne Freigabetaste
4
Eingelassener Tragegriff zum
Anheben
9
Schlitze für das Gestell des Anlegers
5
Rändelrad mit Skala für
Druckmaterialstärke
18
Bedienungsanleitung Version 3.1
1
5
7
9
9
Abbildung 3: Seitenansicht
Pos: 30 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/3.3_Ü2_Assembly @ 1\mod_1264168442358_21372.doc @ 22286 @
3.4 Aufstellung
Pos: 31 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/3.3.1_Ü3_Connecting the power cable @ 1\mod_1264168527578_21372.doc @ 22287 @ 3
3.4.1 Anschließen des Netzkabels
Pos: 32 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/5.2b_Warnhinweis Netzkabel @ 0\mod_1246016358876_21372.doc @ 21465 @
Netzkabel
Achtung!
Das Gerät darf nur an Anschlussdosen mit integriertem Schutzkontakt
(Erdung) angeschlossen werden!
Vergewissern Sie sich, dass der Ein-/Ausschalter ausgeschaltet ist.
Stecken Sie das Netzkabel in den Netzeingang für . Schließen Sie das
Kabel dann an die Anschlussdose an.
Pos: 33 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/AS-3060A/3.3.2_Ü3_Mounting_the_paper_guide_kit_AS-3060A @ 1\mod_1264411988070_21372.doc @ 22298 @ 3
Bedienungsanleitung Version 3.1
19
3.4.2 Vorgehensweise beim Montieren der Papierführungsvorrichtung
Die Papierführungsvorrichtung ermöglicht eine bündige Zuführung des Materials in den
Drucker. Bringen Sie die Papierführungsvorrichtung an dem
an, wie in Abbildung 4
dargestellt.
Abbildung 4: Montieren der Papierführungsvorrichtung
Pos: 34 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/3.3.x_Ü3_Plug in the strapping plugs of the emergency stop system @ 2\mod_1265731527223_21372.doc @ 22453 @
3.4.3 Einstecken der Brückenstecker des Not-Stoppsystems
Stellen Sie sicher, dass alle Brückenstecker entsprechend der Einrichtung Ihres Systems in
die Not-Stoppsystemschnittstelle eingesteckt wurden. Eine ausführliche Erläuterung finden
Sie in Kapitel 4.5 Not-Stopp Verbindung auf Seite 33.
Pos: 35 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/AS-3060A/Ü3_3.3.3_Neopost_FD-13_Feeder_(optional)_AS-3060_AS-2060 @ 1\mod_1264412362375_21372.doc @ 22299 @ 3
3.4.4 Neopost FD-13/FD-15 Anleger (optional)
Ausführliche Anweisungen dazu, wie der in Kombination mit dem optionalen FD-13/FD-15Anleger verwendet werden kann, finden Sie in Kapitel 9.10 auf Seite186 in diesem
Handbuch.
Pos: 36 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/4.0_Ü1_Description of device @ 0\mod_1246003073544_21372.doc @ 21459 @ 1
20
Bedienungsanleitung Version 3.1
4
Gerätebeschreibung
Pos: 37 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/4.2_Ü2_Application range @ 0\mod_1250854288985_21372.doc @ 21516 @ 2
4.1 Anwendungsbereich
Pos: 38 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/AS-3060A/4.2_Anwendungsgebiet_AS-3060A @ 1\mod_1260877220348_21372.doc @ 22150 @
Der
ist ein Tintenstrahldrucker mit hoher Schriftartqualität. Die volle Druckleistung wird
mit zwei Druckeinheiten erreicht.
Das Hauptanwendungsfeld ist das Drucken von Massensendungen mit Adressen, Grafiken
und postalischen Elementen. Die Anwendung ist jedoch nicht auf diesen Zweck beschränkt.
Das Gerät kann sowohl eigenständig als auch im Inlinebetrieb angewendet werden.
Pos: 39 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/4.3_Ü2_Description of functions @ 0\mod_1250854288782_21372.doc @ 21515 @ 2
4.2 Beschreibung der Funktionen
Pos: 40 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/AS-3060A/4.3_Funktionsbeschreibung_AS-3060A @ 1\mod_1260876710801_21372.doc @ 22149 @
Der
ist ein Tintenstrahldrucksystem, das für gewerbliche und professionelle
Druckaufgaben mit hohem Durchsatz entwickelt wurde. Der kann mit verschiedenen
Anlegern und Transportbändern kombiniert und in Inlineproduktionssysteme integriert
werden.
Das Gerät kann in Verbindung mit einem IBM-kompatiblen PC und einer Reihe von Software
verwendet werden, die unter Microsoft Windows-Betriebssystemen ausgeführt wird.
Die beiden Druckeinheiten (U1, U2) des werden mit je drei HP-Tintenpatronen (C1, C2,
C3) bestückt. Der Drucker kann die Druckeinheiten automatisch gemäß der verwendeten
Softwareanwendung und den Druckereinstellungen in Position bringen. Während des
Druckvorgangs bleiben die Einheiten unbewegt, daher wird das Gerät als Drucker mit
feststehenden Druckköpfen bezeichnet. Die Ausrichtung des gedruckten Texts sollte parallel
zur Papiertransportrichtung verlaufen.
Jede Druckeinheit deckt einen Bereich von 500 x 38 mm ab. Dies entspricht neun Textzeilen
bei einer Schriftgröße von 12 pt. Vier Transportbänder, die von einer Vakuumansaugung
unterstützt werden, stellen einen konstanten Produktfluss sicher.
Die Düsen der Tintenpatronen werden bei jedem Start eines Druckvorgangs automatisch
von der integrierten Servicestation gereinigt. Die integrierte Abdeckung stellt eine
ordnungsgemäße und sichere Aufbewahrung der Patronen sicher, wenn der Drucker nicht in
Gebrauch ist.
Weitere Spezifikationen finden Sie in Kapitel
auf Seite .
Pos: 41 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/4.4_Ü2_The Operator Panel @ 0\mod_1250854289204_21372.doc @ 21517 @ 2
Bedienungsanleitung Version 3.1
21
4.3 Das Bedienfeld
Pos: 42 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/4.4_Operator_Panel @ 2\mod_1265967728349_21372.doc @ 22485 @
Abbildung 5: Das Bedienfeld
Das Bedienfeld wird verwendet, um häufig verwendete Funktionen einfach zu aktivieren und
Informationen in der Hauptanzeige auszuwählen. Das Bedienfeld wird auch zum Navigieren
in den Druckermenüs verwendet, um Drucker- oder Layouteinstellungen zu ändern,
Testmodi auszuführen oder bestimmte Druckerstatistiken nachzuschlagen.
Die vier LEDs (Leuchtdioden) am Bedienfeld zeigen den Druckerstatus an.
LED
Statusanzeige
Grün - Online
Der Drucker ist Online.
Blau - Offline
Der Drucker ist Offline.
Orange - Warnung
Der Drucker zeigt eine Warnmeldung an.
Rot - Fehler
Der Drucker zeigt eine Fehlermeldung an.
Online und Offline
Nur wenn der Drucker Offline ist, können Änderungen an den
Druckereinstellungen vorgenommen, die sekundären Funktionen der
Pfeiltasten verwendet oder die Druckermenüs geöffnet werden.
Beachten Sie zudem Folgendes: Wenn der Drucker Online (= Daten
vom PC empfangen kann), kann nur die Taste Cancel (Offline)
verwendet werden. Mit der Taste Cancel (Offline) wird der Drucker
Offline geschaltet (= kann keine Daten vom PC empfangen).
os: 43 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/4.4.1_Ü3_Key Panel_Fixed Head AS-3060/2060 @ 1\mod_1261141706832_21372.doc @ 22208 @ 3
22
Bedienungsanleitung Version 3.1
4.3.1 Tastenfeld
Nachfolgend finden Sie eine Erläuterung dazu, wie die verschiedenen Tasten des Tastenfelds
funktionieren:
Taste
Hauptfunktion
OK (Online)
Schaltet den Drucker online und bestätigt eine
Auswahl in einem Menü. Der Drucker kann nur online
geschaltet werden, wenn in der Hauptanzeige die
unterste Zeile ausgewählt ist.
Cancel (Offline)
Schaltet den Drucker offline und verlässt die aktuelle
Menüebene.
Home
Öffnet das Hauptmenü des Druckers.
Quick
Öffnet das Schnellmenü des Druckers.
Pfeil nach oben (Testdruck)
Navigation in Menüs in übergeordnete Ebenen und
Erhöhen von Werten in Menüs.
Pfeil nach rechts (Papierlänge
messen)
Navigation nach rechts.
Pfeil nach unten (Druckköpfe
reinigen)
Navigation in Menüs in untergeordnete Ebenen und
Verringern von Werten in Menüs.
Pfeil nach links (Papierlauf)
Navigation nach links.
Die vier Pfeiltasten haben sekundäre Funktionen. Diese Tastenkombinationen können durch
Drücken einer der vier Pfeiltasten zusammen mit der Taste Quick ausgeführt werden.
Bedienungsanleitung Version 3.1
23
Sekundäre Funktionen
Beachten Sie, dass die sekundären Funktionen in Abhängigkeit davon
etwas unterschiedlich reagieren, wie lange Sie die Tasten drücken.
(Kurz) = Drücken Sie die beiden Tasten nur sehr kurz
(Lang) = Drücken Sie die beiden Tasten und halten Sie sie
einen Moment lang gedrückt (ca. 3 Sekunden)
Nachfolgend finden Sie eine Erläuterung dazu, wie die verschiedenen sekundären
Funktionen der Pfeiltasten funktionieren:
Taste Quick
Sekundäre Funktion
+
Pfeil nach oben (Testdruck)
.
Der Drucker zeigt den Bereich an, in dem der
Testdruck ausgeführt wird. Beispiel: Druckber : 103
– 197 mm. Der Druckbereich hängt vom aktuell
eingestellten Papierversatz und der aktuellen Position
der Druckeinheiten ab. Stellen Sie sicher, dass das
Material den angezeigten Druckbereich bedeckt,
damit das Band nicht durch Tinte verunreinigt wird.
Der Drucker fragt auch nach, aus welcher Quelle das
Material für den Testdruck bereitgestellt wird. Sie
können zwischen den Optionen Manual und Feeder
wählen.
(Kurz) Der Drucker zeigt Test an und druckt das
Testmuster ein Mal unter Verwendung der aktuellen
Druckereinstellung (z. B. Druckqualität).
(Lang) Der Drucker zeigt Test an und druckt das
Testmuster fortlaufend unter Verwendung der
aktuellen Druckereinstellung (z. B. Druckqualität).
Drücken Sie die Taste Cancel (Offline) , um den
Vorgang zu beenden.
Informationen zur Problembehebung finden Sie in
Kapitel 5.8 Vorgehensweise beim Durchführen
eines Testdrucks auf Seite 46.
24
Bedienungsanleitung Version 3.1
Pfeil nach rechts (Papierlänge
messen)
Der Drucker fragt auch nach, aus welcher Quelle das
Material für die Messung bereitgestellt wird. Sie
müssen sich entscheiden zwischenManual Feeder
Cancel.
(Kurz) Der Drucker zeigt
PAPIERBREITE:
an und misst die Größe der Seite. Die gemessene
Größe wird in der Anzeige angezeigt. Der Drucker
zeigt Folgendes an:
PAPIER AUF BAND LEGEUM HOEHE ZU MESSEN
Führen Sie das zweite Material dem Drucker zu, und
drehen Sie es dieses Mal um 90°, damit der Drucker
die Höhe des Materials messen kann. Der Drucker
zeigt die gemessene Materialhöhe PAPER HEIGHT
an:
(Lang) Der Drucker zeigt
PAPIERBREITE: (L)
an und misst die Größe der Seite. Die gemessene
Größe wird in der Anzeige angezeigt. Daraufhin zeigt
der Drucker Folgendes an:
PAPIER AUF BAND LEGEUM HOEHE ZU MESSEN
Der Drucker misst die Materialhöhe wie oben
beschrieben. Der Drucker zeigt die gemessene
Materialhöhe PAPIERHOEHE an: (L) Das (L) gibt an,
dass die gemessene Seitengröße im Drucker gesperrt
wird, damit die Seitengröße nicht von einem PCProgramm geändert werden kann.
Weitere Informationen finden Sie zudem in Kapitel
Druckmedien auf Seite .
Pfeil nach unten (Druckköpfe
Bedienungsanleitung Version 3.1
Der Drucker zeigt den Bereich an, in dem die
25
reinigen)
Reinigung der Druckköpfe durchgeführt wird. Beispiel:
Druckber : 103 – 197 mm. Der Druckbereich
hängt vom aktuell eingestellten Papierversatz und der
aktuellen Position der Druckeinheiten ab. Stellen Sie
sicher, dass das Material den angezeigten
Druckbereich bedeckt, damit das Band nicht durch
Tinte verunreinigt wird.
Der Drucker fragt nach, aus welcher Quelle das
Material für den Testdruck bereitgestellt wird. Sie
müssen zwischen Manual und Feeder wählen.
Der Drucker führt eine Seite zu und druckt unter
Verwendung der aktuellen Seitengröße ein Muster aus
Balken.
Eine detaillierte Beschreibung des Reinigungsvorgangs
finden Sie in Kapitel 8.1.2 Vorgehensweise beim
Reinigen einer auf Seite 127.
Pfeil nach links (Papierlauf)
.
(Kurz) Der Drucker zeigt PapRUN an, führt eine Seite
zu und transportiert diese unter Verwendung der
aktuellen Druckereinstellung (z. B.
Transportgeschwindigkeit).
(Lang) Der Drucker zeigt PapRUN an, führt fortlaufend
Seiten zu und transportiert diese unter Verwendung
der
aktuellen
Druckereinstellung
(z. B.
Transportgeschwindigkeit). Drücken Sie die Taste
Cancel (Offline) , um den Vorgang zu beenden.
Dies ist eine hilfreiche Funktion, um zu prüfen, ob die
Trennung und der Materialtransport des Druckers
ordnungsgemäß eingerichtet sind.
Pos: 44 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/4.4.2_Ü3_Main_Display @ 1\mod_1261142768887_21372.doc @ 22209 @
26
Bedienungsanleitung Version 3.1
4.3.2 Hauptanzeige
Die Hauptanzeige bietet auf einen Blick die wichtigsten Informationen zum aktuellen
Druckauftrag.
Pos: 45 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/4.4.3_Main_Display_Fixed_Head_6_cartridges_AS3060A/OrbitBase/960/990_ONLY 619 @ 3\mod_1301663239066_21372.doc @ 31024 @
J o b z a e h
K o s t e n /
M e t e r / S
B l
B L A C K D
█ █ █ █ █ █
█ █ █ █ █ █
█ █ █ █ █ █
l
1
e
a
Y
e
0
k
t
E
7 ←1
5 € ←2
0 ←3
0 ←4
←5
6 x 6 d p i ←6
N o r
←7
O n l i n U S B ←8
r
: 1 2 3 4
0 0 B l
1
u n d e : 0 .
t / h : 1 0
5
.
5
5
6
5
0
0
↑ ↑ ↑ ↑ ↑ ↑
999999
Abbildung 6: Hauptanzeige
Elemente pro Anzeigezeile
Beachten Sie, dass es Anzeigezeilen gibt, die mehr als ein
anzuzeigendes Element enthalten. Um alle Elemente zu durchlaufen,
markieren Sie eine Zeile (z. B. Zeile 1 Zähler) mit den Tasten Pfeil
oder Pfeil nach unten , und drücken Sie die Taste Pfeil
nach oben
oder Pfeil nach rechts , um die anderen Elemente
nach links
diese Zeile anzuzeigen.
Bedienungsanleitung Version 3.1
27
Anzeigezeilen und -daten
Beschreibung
1: Zähler
Diese Zeile enthält einen der folgenden Zähler:
Jobzaehler :: Zeigt die Anzahl gedruckter Seiten für
den aktuellen Druckauftrag (= vom PC gesendeten
Auftrag) an.
Job Power On:: Zeigt die Gesamtzahl der gedruckten
Seiten für alle Druckaufträge an, die ausgeführt
wurden, seit der Drucker eingeschaltet wurde.
GesamtServ. :: Zeigt die Gesamtzahl der gedruckten
Serviceseiten (z. B. zum Reinigen der Druckköpfe),
die ausgegeben wurden, seit der Drucker
eingeschaltet wurde.
Tageszaehler: Zeigt die Gesamtzahl der gedruckten
Seiten an, die ausgegeben wurden, seit der Drucker
eingeschaltet wurde. Alle Seiten von Druckaufträgen
+ alle Serviceseiten.
Um
einen
dieser
Zählen
auf
Null
Seiten
zurückzustellen, markieren Sie diese Zeile und
drücken die Taste mit dem nach rechts oder dem
nach links gerichteten Pfeil , um den Zähler
anzuzeigen, der zurückgestellt werden soll, und
drücken Sie dann die Taste OK . Bestätigen Sie das
Zurückstellen durch Auswahl von Yes und erneutes
Drücken der Taste OK .
2: Patronenkosten und Reichweite
der Patrone
Diese Zeile enthält eine der folgenden Informationen:
InkCosts/Job: Berechnet und zeigt die
Tintenpatronenkosten für den aktuellen Druckauftrag
in der festgelegten Währung an.
Kosten/1000B: Berechnet und zeigt die
Tintenpatronenkosten pro 1.000 Seiten für den
aktuellen Druckauftrag an.
Blatt/Patron: Berechnet und zeigt die Anzahl von
Seiten an, die für den aktuellen Druckauftrag mit der
restlichen Tintenmenge der Tintenpatrone gedruckt
werden kann.
Beachten Sie, dass es sich bei den obigen Angaben
um berechnete Durchschnittswerte handelt. Daher
werden die Werte umso genauer, je mehr Seiten
gedruckt werden.
Damit Daten in dieser Zeile angezeigt werden,
müssen zuerst die Kosten pro Patrone auf einen Wert
größer Null festgelegt werden. Hierzu markieren Sie
diese Zeile und drücken die Taste OK . Oder Sie
können das Hauptmenü des Druckers öffnen und das
folgende Menü auswählen: DRUCKER KONFIG. > TINTE
> KONFIG.TINTENKOS
28
Bedienungsanleitung Version 3.1
3: Transportgeschwindigkeit
Diese Zeile enthält die aktuell festgelegte
Transportgeschwindigkeit. Zum Ändern der
Geschwindigkeit markieren Sie diese Zeile und
drücken die Taste mit dem nach rechts
oder nach
links gerichteten Pfeil , um die Geschwindigkeit zu
ändern. Beachten Sie, dass die zur Auswahl
stehenden Geschwindigkeiten durch die eingestellte
Druckqualität beschränkt werden (siehe Zeile 6). Bei
der Druckqualität 6 x 6 dpi kann als
Maximalgeschwindigkeit 0,540 m/s festgelegt werden.
4: Durchsatz
Diese Zeile enthält eine der folgenden Informationen:
Blatt/h:: Zeigt den aktuellen Durchsatz des Geräts,
der aus den letzten Seiten berechnet wird.
JOB
Blatt/h::
Zeigt
den
durchschnittlichen
Durchsatz seit dem Beginn dieses Druckauftrags.
Diese Angabe ist für die Beurteilung der tatsächlichen
Produktivität des Geräts wichtig.
5: Tintensorte
Diese Zeile enthält die aktuell festgelegte Tintensorte.
6: Druckqualität
Diese
Zeile
enthält
die
aktuell
festgelegte
Druckqualität. Zum Ändern der Qualität markieren Sie
diese Zeile und drücken die Taste mit dem nach
rechts
oder nach links gerichteten Pfeil , um die
Qualität zu ändern. Beachten Sie, dass die
ausgewählte
Druckqualität
die
maximale
Geschwindigkeit des Geräts bestimmt.
Diese Einstellung kann gesperrt werden, sodass eine
vom PC gesendete Druckqualitätseinstellung ignoriert
wird. Zum Sperren dieser Einstellung markieren Sie
diese Zeile und drücken die Taste OK
drei
Sekunden lang. Neben der Einstellung wird das
Symbol ± eingeblendet und damit die Sperre der
Einstellung angezeigt.
Zum Entsperren dieser Einstellung markieren Sie
diese Zeile erneut und drücken die Taste OK
drei
Sekunden lang. Das Symbol ± wird daraufhin
ausgeblendet.
Bedienungsanleitung Version 3.1
29
7: Druckrichtung
Diese Zeile enthält die festgelegte Druckrichtung.
Nor Das Drucklayout wird in der normalen Richtung
gedruckt.
Rev Das Drucklayout wird um 180° gedreht.
Ausführlichere Informationen zur Druckrichtung finden
Sie im Abschnitt „Menü“ in diesem Handbuch.
Diese Einstellung kann gesperrt werden, sodass eine
vom PC gesendete Einstellung der Druckrichtung
ignoriert wird. Zum Sperren dieser Einstellung
markieren Sie diese Zeile und drücken die Taste OK
drei Sekunden lang. Neben der Richtungseinstellung
wird das Symbol ± eingeblendet und damit die Sperre
der Einstellung angezeigt.
Zum Entsperren dieser Einstellung markieren Sie
diese Zeile erneut und drücken die Taste OK
drei
Sekunden lang. Das Symbol ± wird daraufhin
ausgeblendet.
8: Status
Diese Zeile enthält den Druckerstatus.
OnlinUSB Der Drucker ist bereit Druckdaten, vom PC
über die USB Schnittstelle, zu empfangen. Über das
Druckermenü können keine Änderungen an den
Druckereinstellungen vorgenommen werden, wenn
der Drucker den Status Online aufweist.
OnlinTCP Der Drucker ist bereit Druckdaten, vom PC
über die Ethernet Schnittstelle, zu empfangen. Über
das Druckermenü können keine Änderungen an den
Druckereinstellungen vorgenommen werden, wenn
der Drucker den Status Online aufweist.
Offline Auf das Druckermenü kann zugegriffen und
es können Änderungen an den Druckereinstellungen
vorgenommen werden, wenn der Drucker den Status
Offline aufweist.
Wechsel von Online zu Offline: Drücken Sie die
Taste Cancel .
Wechsel von Offline zu Online: Markieren Sie
diese Zeile (Zeile 8) in der Hauptansicht (siehe
Abbildung 6 oben), indem Sie die Taste Cancel
oder
die Taste mit dem nach unten gerichteten Pfeil
und
anschließend die Taste OK
drücken.
30
Bedienungsanleitung Version 3.1
9: Füllstand der Tintenpatrone
Die Balkenhöhe zeigt an, wie viel Tinte jeweils in einer
Patrone noch vorhanden ist.
Um die genaue Prozentangabe der restlichen Tinte
anzuzeigen, wählen Sie mit der Taste mit dem nach
links gerichteten Pfeil
einen der Balken aus. Um den
Wert der in der Patrone noch vorhandenen Tinte zu
ändern, verändern Sie den Wert mit den Pfeiltasten
nach oben
oder nach unten .
Sie können das Patronenmenü auswählen, indem Sie
einen der Balken mit der Taste mit dem nach links
gerichteten Pfeil
auswählen und die Taste OK
drücken. In diesem Menü können Sie den Füllstand
auf 100 % zurückstellen oder die Tintensorte ändern.
Pos: 46 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/4.4.3_Additional Display Texts_Error_Warning_MSG_HINWEIS_Systeme @ 2\mod_1275402249272_21372.doc @ 22880 @
Weitere Anzeigetexte
Unter bestimmten Umständen werden zusätzliche Informationstexte
in der Anzeige angezeigt. Siehe Kapitel auf Seite .
Pos: 47 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/4.6_Ü2_Interfaces @ 0\mod_1254127277720_21372.doc @ 21619 @ 2
Bedienungsanleitung Version 3.1
31
4.4 Anschlüsse
Pos: 48 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/AS-3060A/4.6a_Anschlüsse_AS-3060A/2060_ONLY_619 @ 2\mod_1269849712399_21372.doc @ 22684 @
1
9
1
2
10
3
4
11
5
18 F
8
AUX
Relais 1/2
9
Nothalt
10
Statuslicht
Anschluss für -Signallampe
(optische Signallampe) (weitere
Details finden Sie im Abschnitt für
Verbrauchsmaterialien und
Zubehör)
32
Zuführung
F635 / 2700
AF 500
Anschluss (Start/Stopp) für eine
AF 500 (max. 42 V/500 mA)
11
Eingabe 1/2
Signaleingänge, die zum Senden
von Informationen an den Drucker
verwendet werden können (z. B.
zur Aktivität des vorgelagerten
Geräts)
Schnittstellen für Nothaltesystem
(eine ausführliche Beschreibung
finden Sie im nächsten Abschnitt)
5
14
Anschluss (Start/Stopp) für einen
Streamfeeder 2700 oder einen
RENA Dreamfeeder mit einer vor
2007 veröffentlichten Version
(max. 100 mA)
Relaisausgänge zum Steuern
externer Geräte (z. B.
Kuvertversatz oder Zuführung)
(max. 42 V/1 A)
4
13
8
Serielle Schnittstelle zum Neopost
FD-13/FD-15 Anleger (Start, Stopp
und Geschwindigkeitsregelung)
Zuführungsanschluss (Start/Stopp)
(max.42 V/500 mA)
3
7
12
Abbildung 1: Schnittstellen
Anschluss (Start/Stopp) für einen
Neopost FD-18F Anleger
(max. 42 V/500 mA)
2
6
12
USB
USB 2.0-Schnittstelle zum PC zum
Senden der Druckdaten
Bedienungsanleitung Version 3.1
6
13
Transportband
Serielle Schnittstelle zum PC für
Steuerbefehle,
Statusrückmeldungen und
Servicezwecke. Kann nicht zum
Senden von Druckdaten an den
Drucker verwendet werden.
Serielle Schnittstelle (Start, Stopp
und Geschwindigkeit) zu einem
CSV-810 (Vakuumtransportband)
7
14
Centaur
Steuerung
Serielle Schnittstelle zum Neopost
Centaur-Tintentanksystem
Ethernet (TCP/IP) Schnittstelle zum
PC zum Senden der Druckdaten
Pos: 49 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/4.6b_Ü2_(Ü3)_Emergency stop connection @ 0\mod_1254129198454_21372.doc @ 21622 @ 2
4.5 Not-Stopp Verbindung
Pos: 50 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/4.6b_Sicherheitsschaltung Vorwort_Drucker @ 1\mod_1260879100054_21372.doc @ 22155 @
Wenn der
AS-3060A in Kombination mit anderen -Geräten wie dem
CSV-810Transportband, dem FD-13-Anleger oder mit vor- oder nachgelagerten Inlinegeräten von
einem anderen Hersteller verwendet wird, dann können die Geräte miteinander verbunden
werden, um einen gleichzeitigen Not-Stopp sicherzustellen.
Entsprechend der gewählten
Stoppverkabelungen erläutert.
Gerätekombination,
werden
hier
unterschiedliche
Not-
Pos: 51 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/4.6b_Ü3_(Ü4)_Emergency stop connection_modes_CORRECTED @ 3\mod_1297862150511_21372.doc @ 30362 @ 3333
4.5.1 Betrieb als alleinstehender Drucker
Not-Stopp Brückenstecker
Typ Out
4141957N
Not-Stopp Brückenstecker
Typ In/Extern
4141958P
Not-Stopp Brückenstecker
Typ In/Extern
4141958P
4.5.2 Betrieb in Verbindung mit einem weiteren Neopost Gerät
Brückenstecker 4141958P
Not-Stopp
Verbindungskabel
4141959Q
Brückenstecker
4141958P
Bedienungsanleitung Version 3.1
Brückenstecker
4141958P
Brückenstecker
4141957N
33
4.5.3 Betrieb in Verbindung mit mehreren Neopost Geräten
Brückenstecker
4141958P
2x Verbindungskabel
4141959Q
2x Brückenstecker
4141958P
Brückenstecker
4141957N
Brückenstecker
4141958P
4.5.4 Betrieb in Verbindung mit anderen Geräten
Brückenstecker
4141957N
Brückenstecker
4141958P
Not-Stopp Verbindungskabel offen 5-polig 9200561S
Nur bei einer geschlossenen Verbindung zwischen Pin 1 und
2 kann das Gerät arbeiten. Das Signal muss potentialfrei
sein.
In einem Störfall schließt das Gerät die Verbindung
zwischen Pin 3 und 4 (max. 48V, 500mA).
Das erste Gerät in der Not-Stopp-Kette sollte immer das Drucksystem
sein.
Pos: 52 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/4.6c_Ü3_How to activate the emergency stop function @ 2\mod_1268668633269_21372.doc @ 22625 @ 3
34
Bedienungsanleitung Version 3.1
4.5.5 Wie aktiviere ich die Not-Stopp Funktion
Not-Stopp
Funktion
Falls ein Fehler auftritt lässt sich der Drucker schnell anhalten, indem
man den roten Not-Stopp Schalter aktiviert. Alle an der
Sicherheitsschaltung angeschlossenen Geräte werden sofort deaktiviert
und der grüne Freigabetaster beginnt zu blinken.
Wenn kein weiteres Geräte an der Sicherheitsschaltung des Druckers
angebunden ist (Allein stehendes Transportband), wird nur das Gerät
selber angehalten.
Die Not-Stopp Funktion trennt das Gerät nicht von der
Stromzufuhr!
Öffnen Sie das Gerät nicht und versuchen Sie das Gerät nicht
zu reparieren, während der Not-Stopp Modus aktiviert ist.
Das Gerät neu
starten
Um das Gerät wieder zu starten, deaktivieren Sie den Not-Stopp Schalter
indem Sie ihn im Uhrzeigersinn drehen und anheben. Drücken Sie
anschließend den grünen Freigabetaster zur Bestätigung.
Anschließend können Sie das Gerät normal starten.
Pos: 53 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/4.6d_HINWEIS_emergency stop function_Drucker @ 2\mod_1268724307638_21372.doc @ 22628 @
Wenn die Nothaltfunktion während des Druckvorgangs aktiviert wird,
hält der Drucker sofort im Druckauftrag an. Das betroffene
Seitendruckbild geht verloren, aber der restliche Druckauftrag kann
fortgesetzt werden.
Um den Druckauftrag auf etwas kontrolliertere Weise zu stoppen und
zu unterbrechen, drücken Sie die Taste Cancel .
Pos: 54 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/5.0_Ü1_Initial start-up of the device @ 0\mod_1246014198984_21372.doc @ 21463 @ 1
Bedienungsanleitung Version 3.1
35
5
Inbetriebnahme des Geräts
Pos: 55 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/5.0_print_first_test_page @ 1\mod_1263302633152_21372.doc @ 22230 @
In diesem Abschnitt werden alle Schritte beschrieben, die zum Drucken der ersten Testseite
mit dem Neopost AS-3060A erforderlich sind.
Pos: 56 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/5.2d_Ü2_How to power-on the device @ 0\mod_1250856526091_21372.doc @ 21521 @ 2
5.1 Einschalten des Geräts
Pos: 57 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/5.2d_Gerät einschalten_AS-3060A/AS-2060 @ 1\mod_1260880201868_21372.doc @ 22158 @
Schalten Sie den AS-3060A mit dem Ein-/Ausschalter ein, der sich in der Nähe des
Netzeingangsmodul befindet. Der AS-3060A startet eine Initialisierung und zeigt die
folgenden Meldungen an (von oben nach unten):
Meldung
Loader -01
Version#1.1.xx#
Hinweis
Initialisierung der Monitorsoftware. Die
Versionsnummer kann abweichen.
STARTING APPLICATION
Version 4.7.xx –PPC
Initialisierung
der
-Firmware.
Versionsnummer kann abweichen.
Printer
Initialization
ABDECKHAUBE OFFEN / NOT-AUS
BETAETIGT!
CODE: 49
Initialisierung der -Funktionen.
NOT-AUS FREIGEGEBEN
Bitte Warten...
Initialisierung. Die Druckeinheiten führen eine
kleine Bewegung aus.
PRUEFE PATRONE(N) Mit START
weiter!1,2,3U1
CODE: 25
Diese Benachrichtigung wird nur angezeigt,
wenn in dem Drucker keine Kartuschen
eingesetzt sind.
PRUEFE PATRONE(N) Mit START
weiter!1,2,3U2
CODE: 25
Diese Benachrichtigung wird nur angezeigt,
wenn in dem Drucker keine Kartuschen
eingesetzt sind.
Wenn ein FD-13/FD-15 -Anleger
angeschlossen und eingeschaltet ist:
Feeder **** online am seriellen
Ausgang
Wenn kein FD-13/FD-15 -Anleger
angeschlossen und eingeschaltet ist:
Kein Geraet erkannt am seriellen
Ausgang
Diese Benachrichtigung wird nur angezeigt,
wenn ein FD-13/FD-15
angeschlossen und
eingeschaltet ist.
Die
Drücken
Sie
die
grüne
Taste.
Überprüfen Sie gegebenenfalls, ob die
Abdeckung der geschlossen ist. Überprüfen
Sie die Not-Stoppverbindungen und die
Brückenstecker.
Diese Benachrichtigung wird nur angezeigt,
wenn keine FD-13/FD-15 angeschlossen ist.
Fahren Sie fort, indem Sie die Taste OK
drücken. Der wechselt in den Onlinemodus und
auf der Anzeige wird die Hauptansicht angezeigt.
Pos: 58 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/5.2_Ü2_How to install the ink cartridges _ MEHRERE PATRONEN @ 1\mod_1260880358807_21372.doc @ 22159 @ 2
36
Bedienungsanleitung Version 3.1
5.2 Vorgehensweise beim Einsetzen der Tintenpatronen
Pos: 59 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/AS-3060A/5.2a_Installing the ink cartridge_notes_AS-3060A_AS-2060 @ 1\mod_1261387553912_21372.doc @ 22213 @
•
Um die Tintenpatronen einzusetzen, bringen sie den Drucker in den Offline Zustand.
•
Anschliessend wählen sie PATRONE WECHSELN im QUICK MENU Menü
und bestätigen
sie dieses mit der Ok
Taste. Die Druckeinheiten werden nun in die Mitte des
Druckers gefahren.
•
Öffnen sie die Transparente Abdeckung.
•
Setzen die Tintenpatronen wie unten beschrieben ein, und schließen sie die
Abdeckung. Drücken sie nun den grünen Freigabeknopf.
•
Drücken sie die Ok
fahren.
Taste um die Druckeinheiten zurück in ihre Abdeckung zu
Pos: 60 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/5.2b_How to install the ink cartridge_Allgemein @ 1\mod_1261387630600_21372.doc @ 22214 @
Einsetzen der Patrone
Ein Hebel stellt einen festen Kontakt zwischen der Tintenpatrone und
der Elektronik des AS-3060A sicher.
Drücken Sie die Tintenpatrone nicht gewaltsam von Hand in die
Endposition
Abbildung 7: Einsetzen der Farbkartusche in
den Stifthalter
Einsetzen der
Tintenpatrone
Abbildung 8: Halterungshebel arretieren
Legen Sie die Patrone in die dafür vorgesehene Befestigung (Stifthalter),
indem Sie sie vorsichtig gerade nach unten drücken. Drücken Sie die
Patrone nicht mit Gewalt von Hand in den Stifthalter.
Die Patrone sollte eine leicht geneigte Position haben. Der
Halterungshebel kippt die Farbkartusche dann in die endgültige Position.
Festlegen der
Tintensorte
•
Öffnen Sie den Halterungshebel ganz.
•
Entfernen Sie die Tintenpatrone aus der Verpackung, und
entfernen Sie den Schutzstreifen von den Druckdüsen.
•
Legen Sie die Tintenpatronen nacheinander mit den Druckdüsen
nach unten gerichtet ein; drücken Sie sie nicht in die Richtung des
Halterungshebels.
•
Arretieren Sie den Hebel in Pfeilrichtung. Die Tintenpatrone wird
dadurch in ihre endgültige Position gekippt, und der Kontakt wird
ordnungsgemäß hergestellt.
Um optimale Ergebnisse der Tintenpatrone sicherzustellen, muss die
richtige Tintensorte im Drucker eingestellt werden. Um die Tintensorte
festzulegen, öffnen Sie das Menü DRUCKER KONFIG. > TINTE >
TINTENSORTE
Bedienungsanleitung Version 3.1
37
Umgang mit Tintenpatronen
Berühren Sie weder die Kontakte noch die Düsenplatte einer Patrone.
Dies kann zu einer Beeinträchtigung der Druckqualität führen.
Tintenpatronen
Es wird empfohlen, nur unterstützte Neopost-Tinten für diesen
Drucker zu verwenden. Nachgefüllte Patronen können zu einer
schlechten Druckqualität und einer Beschädigung des Druckers
führen.
Informationen zu geeigneten Tintenpatronen finden Sie in Kapitel 9.1 auf Seite 179.
Pos: 61 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/AS-3060A/5.3_Ü2_Adjusting Printer to the material thickness_AS-3060A @ 1\mod_1260880929120_21372.doc @ 22160 @ 2
5.3 Vorgehensweise
Materialstärke
beim
Anpassen
des
Druckers
an
die
Damit eine scharfe und saubere Druckqualität garantiert wird, müssen Sie den Abstand vom
Düsenbereich der Kartusche zum Material justieren. Zwischen der Materialoberfläche und
den Platten der Druckeinheiten sollte ein Abstand von 0,8 mm sein.
Zum Anpassen des Druckers an die Materialstärke führen Sie die folgenden Schritte aus:
1.
Verschieben Sie die Druckeinheiten von der Ruheposition über den Transportbändern
durch die Auswahl von PATRONE WECHSELN im Menü QUICK MENU .
2.
Messen Sie die Dicke des zu bedruckenden Materials.
3.
Heben oder senken Sie die Druckeinheiten auf einen Wert, der etwas höher als das
gemessene Material ist (wenn das Material z. B. 6,35 mm dick ist, stellen Sie die
Druckeinheiten auf 8 mm ein). Zum Anheben oder Absenken der Druckeinheiten
benutzen Sie das Handrad. Die Zahlen auf dem Handrad beziehen sich auf Millimeter,
die Teilstriche auf 1/10 mm. Siehe Abbildung 9.
4.
Legen Sie ein Exemplar des Materials auf die Transportbänder.
5.
Drücken Sie die Taste mit dem nach links gerichteten Pfeil
Transport zu starten.
6.
Beobachten Sie das Material genau, während es unter den Druckeinheiten hindurch
transportiert wird. Wenn das Material unter einer Druckeinheit stecken bleibt oder
gedreht wird, müssen Sie die Einheiten nochmals anheben.
7.
Drücken Sie die Taste mit dem nach links gerichteten Pfeil
den Transport anzuhalten.
8.
Drücken Sie auf OK
bewegen.
9.
Testen Sie die Anpassung an die Materialstärke, indem Sie einen Testdruck
durchführen. Drücken Sie hierzu gleichzeitig auf die Taste Quick
und die Taste mit
dem Pfeil nach oben
(Testdruck). Das Material muss die Druckköpfe ungehindert
und ohne Kratzgeräusche oder Rattern passieren können. Ist dies nicht der Fall,
heben Sie die Druckeinheiten nochmals mit dem Handrad leicht an.
38
(Run Paper),
um den
(Run Paper) erneut, um
, um die Druckeinheiten wieder in ihre Ruheposition zu
Bedienungsanleitung Version 3.1
Anheben und Absenken der Druckeinheiten
Beachten Sie, dass die Druckeinheiten nur zusammen angehoben
oder abgesenkt werden können. Daher haben beide Einheiten immer
dieselbe Höhe.
Abbildung 9: Anpassen des Druckers an die Materialstärke
Pos: 62 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/5.4_Ü2_How to position the material (print media) @ 1\mod_1264413511276_21372.doc @ 22301 @ 2
Bedienungsanleitung Version 3.1
39
5.4 Vorgehensweise beim Einlegen des Materials (der Druckmedien)
Pos: 63 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/AS-3060A/5.4.1_Ü3_Position_of_the_material_on the _transport_belts @ 1\mod_1264415508671_21372.doc @ 22302 @
5.4.1 Vorgehensweise beim
Transportbändern
Positionieren
des
Materials
auf
den
Um einen sicheren Transport des Materials zu gewährleisten, müssen Sie die folgenden
Anweisungen beachten.
Abdecken der
mittleren
Ansaugreihe
Unabhängig vom Format des Materials, ist es notwendig, dass die
mittlere Reihe von Ansaugöffnungen stets vom Material abgedeckt wird.
Der Sensor für den Blattanfang (Papiersensor) befindet sich in dieser
Reihe. Damit er jedes einzelne Produkt korrekt erkennen kann, muss die
mittlere Reihe von Ansaugöffnungen abgedeckt werden.
Positionieren
von Formaten
bis zu 115 mm
Papierformate bis zu 115 mm (quer zur Transportrichtung) müssen
mittig über der mittleren Reihe von Ansaugöffnungen positioniert
werden.
Abbildung 10: Positionieren von kleinen Formaten
Positionieren
von Formaten
über 115 mm
Papierformate, die größer als 115 mm (quer zur Transportrichtung) sind,
müssen so positioniert werden, dass sie mindestens zwei Reihen von
Ansaugöffnungen vollständig abdecken.
Abbildung 11: Positionieren von größeren Formaten
40
Bedienungsanleitung Version 3.1
Vollkommenes Abdecken einer Reihe von Ansaugöffnungen
Stellen Sie sicher, dass Ihr Material eine Reihe von Ansaugöffnungen
vollständig abdeckt und daher auch auf dem nächsten Band aufliegt.
Die Abbildungen unten enthalten Beispiele für die richtige (Abbildung
12: Richtige Positionierung) und falsche (Abbildung 13: Falsche
Positionierung) des Materials.
Abbildung 12: Richtige Positionierung
Abbildung 13: Falsche Positionierung
Pos: 64 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/5.4.2_Ü3_Setting_the_Offset_Paper_value_AS-3060A @ 1\mod_1260881168133_21372.doc @ 22161 @ 3
Bedienungsanleitung Version 3.1
41
5.4.2 Vorgehensweise beim Festlegen des Werts für den Papierversatz
Um die Druckeinheiten (und damit das Drucklayout) richtig auf dem Material zu
positionieren, muss der Drucker die genaue Position des Materials kennen, das durch den
Drucker transportiert wird. Diese Position kann entweder direkt auf dem Drucker oder in der
PC-Software, mit der Daten an den Drucker gesendet werden, festgelegt werden.
•
Legen Sie die Position über das Druckermenü fest
Die Position des Materials wird festgelegt im Menü OFFSET PAPIER (DRUCKER KONFIG.
> ABSTAENDE). Eine ausführliche Beschreibung der Schritte, mit denen Sie den
OFFSET PAPIER Wert abrufen und einrichten, finden Sie in Kapitel OFFSET PAPIER
auf Seite in diesem Handbuch.
•
Legen Sie die Position in der Softwareanwendung fest
Schlagen Sie hierzu im Handbuch der Softwareanwendung nach.
Softwareanwendung
Der OFFSET PAPIER -Wert kann nur in Softwareanwendung festgelegt
werden, die für die Verwendung zusammen mit dem entwickelt
wurden.
Pos: 65 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/AS-3060A/5.5_Ü3_Adjusting_the_paper_guide_kit_AS-3060A/AS-2060/OrbitBase @ 1\mod_1263828962811_21372.doc @ 22247 @ 2
5.5 beim Justieren der Papierführungsvorrichtung
Die Papierführungsvorrichtung ermöglicht eine bündige Zuführung des Materials in den
Drucker. Zu ihrer Justierung führen Sie die unten beschriebenen Schritte aus.
1.
Schieben Sie die Führungen bis zu den Positionen ganz außen auseinander.
2.
Führen Sie dem Transportband ein einzelnes Material zu. Entweder von Hand oder
durch Auswahl von im Menü .
3.
Schieben Sie die beiden Führungen zum Material, und legen Sie die Kanten des
Materials auf die Platten der Führungen. Schließlich justieren Sie die Führungen so,
dass die Kanten des Materials ca. 1 mm Abstand haben.
4.
Testen Sie die Einstellung, indem Sie das Papier ausführen (Taste Quick
Pfeiltaste nach links
(Papier ausführen).
Pos: 66 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/5.8_Ü2_Width and Height Measurement of the Print Media @ 1\mod_1260881170789_21372.doc @ 22163 @ 2
42
Bedienungsanleitung Version 3.1
+
5.6 Messen der Breite und Höhe der Druckmedien
Der Drucker kontrolliert ständig die Größe der zugeführten Produkte. Daher muss die am
Anfang eines neuen Druckauftrags die Abmessungen des Papiers kennen. Die Abmessungen
können entweder manuell gemessen oder von einer Softwareanwendung gesendet werden.
Die Abmessungen werden solange im Drucker als Referenzwerte gespeichert, bis neue
Abmessungen gemessen werden.
Softwareanwendung
Die richtigen Papierabmessungen können nur von
Softwareanwendungen, die für die Verwendung mit dieser
wurden, an den Drucker gesendet werden.
entwickelt
Wenn Sie eine Softwareanwendung verwenden, die die Abmessungen senden kann, müssen
Sie das Papierformat nicht manuell messen.
•
Manuelles Messen der Papierabmessungen
Weitere Informationen finden Sie in Kapitel 4.3.2
•
Hauptanzeige auf Seite 27.
•
Legen Sie Papierabmessungen in der Softwareanwendung fest
Schlagen Sie hierzu im Handbuch der Softwareanwendung nach.
Pos: 67 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/5.7_Ü2_How to set the print direction @ 1\mod_1260881170148_21372.doc @ 22162 @ 2
Bedienungsanleitung Version 3.1
43
5.7 Vorgehensweise
(Ausrichtung)
beim
Festlegen
der
Druckrichtung
Abhängig von der Richtung, in der die Produkte dem Drucker zugeführt werden, kann es
erforderlich sein, die Richtung des Druckbilds um 180° zu drehen. Der AS-3060A verfügt
über eine integrierte Funktion, die das Druckbild automatisch um 180° dreht. Diese
Anpassung kann entweder direkt im Druckermenü, in der Softwareanwendung, mit der
Daten an den Drucker gesendet werden, oder im Druckertreiber festgelegt werden.
Softwareanwendung und Druckertreiber
Die Druckrichtung (Ausrichtung) kann nur in Softwareanwendungen
und Druckertreibern festgelegt werden, die für die Verwendung mit Druckern entwickelt wurden.
•
Legen Sie die Druckrichtung im Druckertreiber fest
Überprüfen Sie die Einstellung des Treibers.
Pos: 68 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/5.7_How to set the print direction_Verweis_AS-2060/AS-3060A @ 2\mod_1276076300965_21372.doc @ 22895 @
•
Legen Sie im Druckermenü die Druckrichtung fest (AUFTRAGSKONFIG. >
DRUCKBILD > AUSRICHTUNG). Weitere Informationen finden Sie unter
AUSRICHTUNG auf Seite 89.
•
Legen Sie Druckrichtung in der Softwareanwendung fest
Schlagen Sie hierzu im Handbuch der Softwareanwendung nach.
Pos: 69 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/5.9_Ü2_Test print @ 1\mod_1260881171601_21372.doc @ 22164 @ 2
44
Bedienungsanleitung Version 3.1
5.8 Vorgehensweise beim Durchführen eines Testdrucks
Mithilfe der Testdruckfunktion können Sie einen Schnelltest des Drucksystems durchführen.
Der Testdruck kann dazu verwendet werden, um einen schnellen Überblick über die
Druckqualität der eingesetzten Farbkartuschen zu erhalten. Damit diese Funktion verwendet
werden kann, ist kein Anschluss an einen PC erforderlich.
Sie können die folgenden Tastenkombinationen (Offline-Modus) verwenden:
Quick + (kurz) = EINZELNER TESTDRUCK
Quick + (lang) = TESTDRUCK (mehrere Seiten, zum Abbrechen die Taste Cancel drücken)
Achtung
Für den Testdruck wird immer die Druckposition verwendet, die
aktuell durch den OFFSET PAPIER Wert und die Positionen der
Druckeinheiten festgelegt ist. Der Drucker zeigt die aktuelle
Druckposition in der Anzeige an, bevor er den Testdruck ausführt.
Stellen Sie sicher, dass die Druckmedien dieser Position entsprechend
zugeführt werden.
Problembehandlung für den Testausdruck
•
Auf den Testausdrucken werden kleine Lücken oder dünne weiße Linien angezeigt.
Æ Möglicherweise sind einige Druckdüsen verstopft. Verwenden Sie die Funktion zum
Reinigen der Druckköpfe (CLEAN HEADS), um die Düsen zu reinigen. Sie können die
Düsen auch mithilfe eines Reinigungstuchs reinigen. Weitere Informationen finden Sie
im Kapitel auf Seite .
•
Die Position des Testdrucks ist falsch.
Æ Überprüfen Sie, ob die Papierlänge gemessen wurde. Überprüfen Sie im
Druckermenü den eingestellten Papierversatz.
•
Die von den verschiedenen Druckeinheiten gedruckten Bilder oder Zeichen passen
nicht richtig zueinander.
Æ Verwenden Sie die KORREKTURDRUCK Funktion (DRUCKER KONFIG. > SCHRITTEINSTELLUNG > KORREKTURDRUCK) um den Versatz zwischen den Druckeinheiten
auszugleichen. Siehe Kapitel auf Seite . #B#
Pos: 70 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/AS-3060A/5.9_Testprint scan_AS-3060A @ 2\mod_1266229488517_21372.doc @ 22490 @
Abbildung 14: Testausdruck
Pos: 71 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/6.0_Ü1_Printer Menu (firmware V4.8) @ 3\mod_1298994979036_21372.doc @ 30618 @ 1
Bedienungsanleitung Version 3.1
45
6
Druckermenü (Firmware V4.8)
Pos: 72 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/6.0_Introduction_Printer_Menu @ 2\mod_1265890955551_21372.doc @ 22473 @
Dieses Kapitel bietet einen Überblick über die Menüstruktur des
Beschreibungen der einzelnen Menüeinträge.
AS-3060A
und
Dem nachstehenden Index können Sie die Seitennummern der einzelnen Menüeinträge
sowie die Struktur des Druckermenüs entnehmen. Die Einrückung der Menüeinträge zeigt
deren Position im Menü an. Beispiel:
(Hauptmenü)
SERVICE
HARDWARE TEST
Anzeige
(Untermenü)
(untergeordnetes Untermenü)
Pos: 73.1 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/0000 Inhaltsverzeichnis_Menü_Drucker @ 0\mod_1253108250855_21372.doc @ 21577 @
QUICK MENU....................................................................................................................... 50
DRUCKER RESET ................................................................................................. 50
WARTESCHL.LOESCHEN ....................................................................................... 51
ADRESSWIEDERHOLUNG...................................................................................... 51
PAPIERLAENGE MESSEN....................................................................................... 52
SPENDE EINZELBLATT ......................................................................................... 52
STARTE PAPIERLAUF............................................................................................ 53
EINZEL TESTDRUCK ............................................................................................ 53
TESTDRUCK ....................................................................................................... 53
PATRONEN REINIGEN .......................................................................................... 53
SERVICE POSITION ............................................................................................. 54
PATRONE WECHSELN........................................................................................... 54
GESCHWINDIG.MESSEN....................................................................................... 54
ZEIGE LETZTE FEHL............................................................................................. 54
HAUPTMENUE ..................................................................................................................... 55
DRUCKER KONFIG............................................................................................................... 56
WARTUNG .......................................................................................................... 56
REINIGUNGSZYKLUS .......................................................................... 56
ABDECKUNG ENDE ............................................................................. 56
ABDECKUNG MITTE ............................................................................ 56
DUESEN AKTIVIEREN.......................................................................... 57
ABSTAENDE ....................................................................................................... 58
POSITION EINHEIT1 ........................................................................... 58
POSITION EINHEIT2 ........................................................................... 59
OFFSET PAPIER.................................................................................. 60
ABST. FD-LS ..................................................................................... 61
JUSTIERUNGEN................................................................................................... 62
ADJUSTMENT ENCODER ...................................................................... 62
SPALT-EINSTELLUNG .......................................................................... 64
KORREKTURDRUCK ........................................................... 64
SPALT U1-U2.................................................................... 65
SCHRITT-EINSTELLUNG ...................................................................... 66
KORREKTURDRUCK ........................................................... 66
KORR. U1-U2 ................................................................... 67
KORR. U1 P1-P2 ............................................................... 68
KORR. U1 P2-P3 ............................................................... 68
KORR. U2 P1-P2 ............................................................... 68
KORR. U2 P2-P3 ............................................................... 68
JUSTAGE LS ..................................................................................... 69
GRUNDEINSTELLUNG........................................................................................... 70
46
Bedienungsanleitung Version 3.1
SPIEGELDRUCK ................................................................................. 70
TEXT DREHEN ................................................................................... 71
PC PROGRAM .................................................................................... 72
CENTAUR SUCHE ............................................................................... 72
MASSEINHEIT ................................................................................... 72
SERIAL Base ..................................................................................... 72
COMMUNICATION .............................................................................. 73
PAGE DATA SIZE ............................................................................... 73
TINTE................................................................................................................ 74
TINTENSORTE ................................................................................... 74
RESET TINTENSTAND ......................................................................... 75
KONFIG.TINTENKOS........................................................................... 75
WAERMEN PATRONE .......................................................................... 76
VORWAERMEN PATR. ......................................................................... 76
SET INK SYSTEM ............................................................................... 77
RESET REGULATOR ............................................................................ 77
ERSETZE BulkInk............................................................................... 77
FEHLERBEHANDLUNG .......................................................................................... 78
FEHLER PC SCHRIFT........................................................................... 78
SETZE PAPIER TOL............................................................................. 78
TINTE LEER....................................................................................... 79
HUPE ............................................................................................... 79
AUTOM.SEITE WDHLG ........................................................................ 80
E/A SIGNALE...................................................................................................... 80
AUX. AUSGANG ................................................................................. 80
Relay 2 AUSGANG.............................................................................. 83
IN 1 INPUT ....................................................................................... 83
IN 2 INPUT ....................................................................................... 83
FEEDER CTRL. MODE.......................................................................... 83
READ & PRINT................................................................................... 84
AUFTRAGSKONFIG...............................................................................................................86
DRUCKQUALITAET .............................................................................................. 86
TRANSPORT PARAM............................................................................................. 87
PAPIERGESCHW. ............................................................................... 87
AUT.PAP:GESCHW: ............................................................................ 87
PAPIERSPALT .................................................................................... 88
BANDSTOP JOB-ENDE ........................................................................ 88
BANDSTOP JOBMITTE......................................................................... 88
VACUUM........................................................................................... 88
PAUSEN KONFIG................................................................................ 89
DRUCKBILD ....................................................................................................... 89
AUSRICHTUNG .................................................................................. 89
PAPIERGROESSE ............................................................................... 90
LINKER RAND.................................................................................... 90
SCHRIFT KONFIG. ............................................................................................... 90
SCHRIFT........................................................................................... 90
ZWISCHENRAUM ............................................................................... 91
ZEICHENSATZ ................................................................................... 91
ART STRICHCODE ............................................................................................... 91
PAPIERSENSOR .................................................................................................. 92
DOS MODUS ...................................................................................................... 93
ZEILENMODUS .................................................................................. 93
HEX NACH ASCII ............................................................................... 93
SERVICE ..............................................................................................................................94
WAEHLE TESTDRUCK........................................................................................... 94
HARDWARE TEST ................................................................................................ 94
Anzeige ............................................................................................ 94
Tastatur ........................................................................................... 94
Ram ................................................................................................ 94
Bedienungsanleitung Version 3.1
47
Ram Endlos ....................................................................................... 95
NV-Ram Endl..................................................................................... 95
Encoder ............................................................................................ 95
Geschwindigkeit................................................................................. 95
Papier Sensor .................................................................................... 95
Sensor&Papierlauf .............................................................................. 95
Tracking Sensor ................................................................................. 96
Patronen........................................................................................... 96
Vorwaermen...................................................................................... 96
PEN Platine ....................................................................................... 97
Centaur ............................................................................................ 97
Ausgaenge ........................................................................................ 97
Eingaenge......................................................................................... 97
Serielle Schnitts ................................................................................. 97
LED/Hupe ......................................................................................... 98
KONFIGURATION INFO......................................................................................... 98
Firmware: ......................................................................................... 98
Version:............................................................................................ 98
SerNr .: ............................................................................................ 98
Model:.............................................................................................. 98
Feeder : ........................................................................................... 99
Belt rev. ........................................................................................... 99
Seitenz.:........................................................................................... 99
RAM ................................................................................................. 99
Hardware:......................................................................................... 99
USB rev.:........................................................................................ 100
PCBA: ............................................................................................ 100
Batch: ............................................................................................ 100
IP .................................................................................................. 100
Port No.:......................................................................................... 100
MAC:.............................................................................................. 100
SN ................................................................................................. 101
GW ................................................................................................ 101
Monitor: ......................................................................................... 101
Trp.rtg.: ......................................................................................... 101
R&P. enab:...................................................................................... 101
Spieg.vk ......................................................................................... 102
Track. enab:.................................................................................... 102
Ink grp.:......................................................................................... 102
Tint.Pak:......................................................................................... 102
SERVICEDRUCKE .............................................................................................. 103
Buendigkeit Horiz. ............................................................................ 103
Buendigkeit Vert. ............................................................................. 103
Encoder Druck ................................................................................. 103
Simult. DruckUnits ........................................................................... 104
Overlapping .................................................................................... 104
PatronenDruckmust .......................................................................... 105
Druck Zeichensatz............................................................................ 107
DRUCKEREINSTELLUNGEN.................................................................................. 108
EMPFANGSDATEN.............................................................................................. 109
HAENDLER ....................................................................................................... 109
ZEIGE FEHLERMELDUNG .................................................................................... 109
ZEIGE WARNMELDUNG ...................................................................................... 109
SPRACHE .......................................................................................................................... 110
EINSTELLUNG ................................................................................................................... 111
Pos: 73.2 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü1/Ü0_0000_Menü_Drucker_QUICK MENU @ 0\mod_1254487154644_21372.doc @ 21653 @
48
Bedienungsanleitung Version 3.1
QUICK MENU
Die Quick
Taste öffnet das folgende Menü:
Pos: 73.3 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Quick Menü/Ü2_6001_PRINTER RESET_FW_4.8 @ 3\mod_1287746467437_21372.doc @ 27911 @
DRUCKER RESET
DRUCKER RESET wird dazu benutzt einen laufenden Druckjob abzubrechen. Bei diesem
Vorgang werden zuerst alle noch ausstehenden Daten vom PC (Daten im Spooler) gelöscht
und anschließend wird der Drucker interne Speicher gelöscht.
Um einen DRUCKER RESET durchzuführen gehen sie bitte wie folgt vor:
•
Wählen sie DRUCKER RESET im QUICK MENU aus, und drücken sie die Ok
•
CLEAR SPOOLER? Wählen sie aus und drücken sie die Ok
•
Drücken sie nun die Cancel
Taste.
Taste.
Taste.
•
Die orangene Warn-LED blinkt bis alle Druckdaten aus dem Spooler gelöscht sind.
Während die Daten gelöscht werden werden im Display die folgenden Informationen
angezeigt Diese Informationen werden nur für Servicezwecke benötigt.
Data/s:
Aktuelle Übertragungsgeschwindigkeit in
Bytes pro Sekunde
o Data/s
Durchschnittliche
Übertragungsgeschwindigkeit in Bytes pro
Sekunde
Daten gesamt
Gesamtgröße der Übertragenen Daten in Byte
Zeit [ms]
Dauer in Sekunden
Bei großen Druckjobs kann der Vorgang verkürzt werden, wenn vor dem
Abbrechen des Jobs im Drucker, der Druckjob in der Software
Anwendung ebenfalls abgebrochen wird.
•
Sobald die orangene Warn-LED aufgehört hat zu Blinken, prüfen sie bitte ob die
Software Anwendung alle Druckdaten geschickt hat. Dazu können sie z.B. prüfen ob
die Status Anzeige in der Software 100% anzeigt.
•
Nachdem nun alle Daten aus dem Spooler (bzw. aus der Software Anwendung)
gelöscht wurden, drücken sie die Cancel
Taste am Drucker.
•
Der Drucker löscht nun den internen Speicher und geht zurück ins QUICK MENU
Menue.
Abbrechen eines Druckjobs mittels DRUCKER RESET
Die Durchführung eines DRUCKER RESET Ist der empfehlenswerte Weg
eine Druckjobs sauber und vollständig abzubrechen. Nach der
Durchführung eines DRUCKER RESET können sie einen neuen
Druckauftrag starten
Bedienungsanleitung Version 3.1
49
Pos: 73.4 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Quick Menü/Ü2_6002_CLEAR PRINT QUEUE @ 0\mod_1254923958143_21372.doc @ 21812 @
WARTESCHL.LOESCHEN
WARTESCHL.LOESCHEN löscht alle Daten im Drucker internen Pufferspeicher. Noch
ausstehende Daten, welche noch nicht von der PC Anwendung abgeschickt wurden, werden
nicht gelöscht!
•
Wählen sie WARTESCHL.LOESCHEN im QUICK MENU Menü und drücken sie dir Ok
Taste.
WARTESCHL.LOESCHEN während eines Druckjobs
Führen sie WARTESCHL.LOESCHEN nur durch, wenn die PC Anwendung
alle Daten des Druckjobs abgeschickt hat. Wird WARTESCHL.LOESCHEN
während eines Druckjobs durchgeführt, kann es zu Fehlern in den
Druckdaten kommen.
Pos: 73.5 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Quick Menü/Ü2_6003_REPEAT PAGES @ 0\mod_1254923973899_21372.doc @ 21821 @
ADRESSWIEDERHOLUNG
Nach einer Unterbrechung des Druckjobs (z.B. wegen eines Papierstaus) kann es sein das
einige Exemplare unbrauchbar sind und weggeworfen werden müssen. Die
ADRESSWIEDERHOLUNG Funktion erlaubt es dem Anwender auf einfache Weise bis zu 20
Seiten (Datensätze) nachzudrucken. Dazu behält der Drucker im die Daten der zuletzt
gedruckten Seiten im Speicher.
•
Nach einer Unterbrechung ist der Drucker im Offline Modus.
•
Wählen sie ADRESSWIEDERHOLUNG im QUICK MENU Menü aus und drücken sie die Ok
Taste
•
Wählen sie mit den nach oben oder nach unten Pfeiltasten die Anzahl der
nachzudruckenden Seiten aus. Bestätigen sie die Anzahl indem sie die Ok
drücken.
Taste
•
Anschließend drücken sie zweimal die Cancel
•
Der Drucker wird wieder in den Online Modus versetzt und wird die gewählt Anzahl an
Seiten (Datensätze) wiederholen.
Taste
AUTOM.SEITE WDHLG Funktion
Sie können eine automatische Nachdruckfunktion einstellen:
DRUCKER KONFIG. > FEHLERBEHANDLUNG > AUTOM.SEITE
WDHLG
50
Bedienungsanleitung Version 3.1
Doppelseiten (Doppelte gedruckt Datensätze)
Achten sie bei der Verwendung dieser Funktion auf doppelt gedruckt
Seiten. Bitte prüfen sie die korrekte Reihenfolge und Anzahl der
gedruckten Seiten nach einer Unterbrechung.
Nach dem Enden eines Druckjobs
Bitte beachten sie, dass diese Funktion nach dem Abschluss eine
Druckjobs NICHT mehr zur Verfügung steht. Mit der letzten Seite
eines Druckjobs werden alle Jobdaten gelöscht.
Pos: 73.6 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Quick Menü/Ü2_6005_PAPER MEASUREMENT_AS-2060/3060 @ 0\mod_1254923961453_21372.doc @ 21814 @
PAPIERLAENGE MESSEN
Der Drucker misst die Länge des Papiers in Durchlaufrichtung und die Höhe des Papiers quer
zur Durchlaufrichtung. Durch Drücken der Ok
Taste wird die Messung gestartet.
Der Drucker misst zuerst die Länge des Papiers in Durchlaufrichtung. Anschließend legen sie
bitte ein Papier um 90° gedreht ein, damit der Drucker nun die Höhe messen kann. Nach
jeder Messung wird der gemessene Wert im Display angezeigt.
Wenn sie die Ergebnisse der Messung im Drucker “sperren” möchten, so halten sie die Ok
Taste für mindesten zwei Sekunden gedrückt. Papierformat die nun von einer Software
Anwendung geschickt werden, werden ignoriert.
Sie können auch die folgenden Tastenkombinationen nutzen:
Quick
+ Pfeil nach rechts
(kurz) = PAPIERLAENGE MESSEN
Quick
+ Pfeil nach rechts
(lang) = PAPIERLAENGE MESSEN (gesperrt)
Pos: 73.7 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Quick Menü/Ü2_6006_SINGLE PAPER RUN_nur für LOG @ 0\mod_1254923963296_21372.doc @ 21815 @
SPENDE EINZELBLATT
Der Drucker führt eine Seite zu und transportiert diese.
•
Wählen Sie SPENDE EINZELBLATT in SPENDE EINZELBLATT aus, und drücken Sie die
Taste OK .
Sie können auch die folgende Tastenkombination verwenden:
Quick + Pfeil nach links (kurz) = SPENDE EINZELBLATT
Pos: 73.8 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Quick Menü/Ü2_6007_RUN PAPER @ 0\mod_1254923965108_21372.doc @ 21816 @
Bedienungsanleitung Version 3.1
51
STARTE PAPIERLAUF
Der Drucker vereinzelt und transportiert Papier bis sie die Cancel
Taste drücken.
•
Wählen sie STARTE PAPIERLAUF im QUICK MENU, und drücken sie die Ok
•
Drücken sie die Cancel
taste.
Taste um den Drucker anzuhalten.
Sie können auch folgende Tastenkombination verwenden:
Quick
+ Pfeil nach links Taste
(für drei Sekunden drücken) = STARTE PAPIERLAUF
Pos: 73.9 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Quick Menü/Ü2_6008_SINGLE TEST PRINT @ 0\mod_1254991839130_21372.doc @ 21828 @
EINZEL TESTDRUCK
Der Drucker druckt eine einzelne Testseite des eingestellten Testdrucks. Welcher Testdruck
aktuell eingestellt ist können sie im Menü SERVICE > WAEHLE TESTDRUCK nachsehen.
•
Wählen sie EINZEL TESTDRUCK im QUICK MENU, aus und drücken sie die Ok
Taste.
Sie können auch folgende Tastenkombination verwenden:
Quick
+ Pfeil nach oben Taste
(kurz drücken) = EINZEL TESTDRUCK
Pos: 73.10 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Quick Menü/Ü2_6009_TEST PRINT @ 0\mod_1254923966653_21372.doc @ 21817 @
TESTDRUCK
Mit dieser Funktion können sie Testdrucke anfertigen. Es wird der aktuell eingestellte
Testdruck verwendet. Im Menü SERVICE > WAEHLE TESTDRUCK können sie
nachsehen, welcher Testdruck eingestellt ist.
•
Wählen sie TESTDRUCK im QUICK MENU aus, und drücken sie die Ok
•
Drücken sie die Cancel
Taste.
Taste um den Drucker wieder anzuhalten.
Sie können auch folgende Tastenkombination verwenden:
Quick
+ Pfeil nach oben
(lang) = TESTDRUCK
Pos: 73.11 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Quick Menü/Ü2_6010a_CLEAN HEADS_AS-2060/3060 @ 1\mod_1257425624057_21372.doc @ 22059 @
PATRONEN REINIGEN
Der Drucker führt einen Reinigungszyklus durch.
Ein Blatt Papier wird eingezogen, und alle Düsen der Tintenpatronen drucken eine kleine
Menge Tinte. Damit können verschmutzte oder eingetrocknete Düsen gereinigt werden.
Der Drucker positioniert die Druckeinheiten automatisch anhand des eingestellten
Papierformats und des eingestellten Offsets. (siehe QUICK MENU > PAPIERLAENGE
MESSEN
und
DRUCKER
KONFIG.
>
ABSTAENDE
>
OFFSET
PAPIER[mm]/[inch]).
Sie können auch die folgenden Tastenkombinationen nutzen:
Quick
52
+ Pfeil nach unten
= PATRONEN REINIGEN
Bedienungsanleitung Version 3.1
Pos: 73.12 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Quick Menü/Ü2_6012_SERVICE POSITION_AS-2060/3060A @ 0\mod_1254923972244_21372.doc @ 21820 @
SERVICE POSITION
Alle Druckeinheiten werden aus der Abdeckungsposition herausgefahren. Die
Servicestationen (Abdeckungen und Tintenwannen) können nun bequem gereinigt und
ausgetauscht werden.
Pos: 73.13 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Quick Menü/Ü2_6013_EXCHANGE CARTRIDGE FIXED HEAD @ 0\mod_1254924956599_21372.doc @ 21822 @
PATRONE WECHSELN
Alle Druckeinheiten werden aus der Abdeckungsposition
Tintenpatronen können nun bequem ausgetauscht werden.
Nach dem Austauschen drücken sie die Ok
herausgefahren.
Die
Taste.
Pos: 73.14 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Quick Menü/Ü2_6014_SPEED MEASUREMENT_Non AS-700/710/Orbit/OrbitBase @ 0\mod_1254924958754_21372.doc @ 21823 @
GESCHWINDIG.MESSEN
Der Drucker startet den Papierlauf mit der aktuell eingestellten Geschwindigkeit. Im Display
wird der gemessene Wert angezeigt: mm/s (millimeter pro sekunde) und (feet pro minute).
Mit dieser Funktion kann die Transportgeschwindigkeit geprüft werden.
•
Wählen sie GESCHWINDIG.MESSEN im QUICK MENU Menü aus, und drücken sie die Ok
Taste.
•
Drücken sie die Cancel
Taste um den Drucker wieder anzuhalten.
Pos: 73.15 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Quick Menü/Ü2_6017_SHOW LAST ERRORS @ 0\mod_1254924965999_21372.doc @ 21826 @
ZEIGE LETZTE FEHL.
Die drei zuletzt Aufgetretenen Fehlermeldungen werden zusammen mit ihrem jeweiligen
Fehlercode angezeigt. Zusätzlich wird zu jedem der drei Fehler der Seitenzählerstand
angezeigt, bei dem die Fehler aufgetreten sind.
•
Wählen sie ZEIGE LETZTE FEHL. im QUICK MENU Menü, aus und drücken sie die Ok
Taste.
Pos: 73.16 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü1/Ü0_0000_MAIN MENU @ 0\mod_1254487458572_21372.doc @ 21654 @
Bedienungsanleitung Version 3.1
53
HAUPTMENUE
Mit der Home Taste
öffnen sie das Hauptmenü des Druckers. Im Hauptmenü haben sie
Zugriff auf folgende Untermenüs:
DRUCKER KONFIG.
AUFTRAGSKONFIG.
SERVICE
SPRACHE
EINSTELLUNG
Pos: 73.17 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü1/Ü1_1000_Menü_Drucker_PRINTER CONFIG. @ 0\mod_1253108079366_21372.doc @ 21575 @
54
Bedienungsanleitung Version 3.1
DRUCKER KONFIG.
Pos: 73.18 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü2/Ü2_1100_MAINENANCE @ 0\mod_1254483965167_21372.doc @ 21642 @
WARTUNG
Pos: 73.19
/Bedienungsanleitungen/Geräte
spezifisch/Drucker/Menüpunkte
Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_1104_CLEANING_CYCLE_AS-2060/AS-3060A
@
0\mod_1254813903597_21372.doc
@ 21678
@
REINIGUNGSZYKLUS
Hier können sie die Anzahl an Seiten einstellen, nach welcher der Drucker einen
Reinigungszyklus durchführen soll. Bei einem Reinigungszyklus unterbricht der Drucker den
Druckjob und fährt die Patrone in die Abdeckposition und führt dort die Reinigung durch.
Nach der Reinigung wird der Druckjob automatisch fortgesetzt.
aus
50 Bl, 100 Bl, 200 Bl, 300 Bl, 500 Bl, 1000 Bl, 2000 Bl, 3000 Bl, 4000 Bl,, 5000 Bl
Standardwert: aus
Pos: 73.20 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_1106_Capping End @ 0\mod_1254489906254_21372.doc @ 21663 @
ABDECKUNG ENDE
Hier können sie Einstellen, für wie lange die Druckeinheiten nach Ende eines Druckjobs in
ihrer Position bleiben sollen. Nach Ablauf dieser Zeit werden die Druckeinheiten zurück in
die Abdeckungsposition gefahren. Mit dieser Funktion können mehrere Druckaufträge
hintereinander gedruckt werden, ohne dass die Druckeinheiten jedes Mal in die
Abdeckungsposition fahren.
standard, 1Minute, 2Minuten, 3Minuten, 4Minuten, 5Minuten
Standardwert: standard (Die Druckeinheiten werden direkt nach Ende des Druckjobs in die
Abdeckungsposition gefahren)
Pflege der Tintenpatronen
Verbleiben die Tintenpatronen für längere Zeit außerhalb der
Abdeckungsposition, kann es zum Eintrocknen von Tinte in den Düsen
kommen. Dies kann eine manuelle Reinigung der Patronen
erforderlich machen. Das Eintrocknungsverhalten hängt von der
verwendeten Tintensorte ab.
Pos: 73.21 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_1107_Capping Middle @ 0\mod_1254489908208_21372.doc @ 21664 @
ABDECKUNG MITTE
Hier können sie Einstellen, für wie lange die Druckeinheiten bei einer Unterbrechung des
Druckjobs in ihrer Position bleiben sollen. Nach Ablauf dieser Zeit werden die Druckeinheiten
zurück in die Abdeckungsposition gefahren. Diese Funktion ist nützlich, wenn der Drucker in
Verbindung (inline) mit anderen Maschinen betrieben wird. Ist eine längere Zeit ausgewählt,
wird z.B. verhindert, das die Druckeinheiten zurück in die Abdeckungsposition fahren, wenn
die Zuführung von Papier unterbrochen ist.
standard, 1Minute, 2Minuten, 3Minuten, 4Minuten, 5Minuten
Standardwert: standard (Die Druckeinheiten werden bei einer Unterbrechung direkt in die
Abdeckungsposition gefahren)
Pos: 73.22 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_1109_KEEP ALIVE_FROM_FW_4.8 @ 3\mod_1298357904534_21372.doc @ 30545 @
Bedienungsanleitung Version 3.1
55
DUESEN AKTIVIEREN
Hier können sie die DUESEN AKTIVIEREN Wartungsfunktion aktivieren. Mit dieser Funktion
kann das Antrocknen der Tinte innerhalb der Düsen verhindert werden.
Während eines Druckjobs kann es vorkommen, dass manche Düsen der Tintenpatrone nicht
auf jeder Seite genutzt werden. Zum Beispiel, wenn die meisten Adressen eines Druckjobs
aus 5 Textzeilen bestehen aber einige wenige Adressen aus 6 Textzeilen bestehen. Die
Düsen die für den Drucker der 6ten Textzeile verwendet werden, kommen daher nur selten
zum Einsatz. Daher kann es vorkommen, dass die Tinten in diesen Düsen antrocknet Die
DUESEN AKTIVIEREN Wartungsfunktion hilft dies zu vermeiden, indem immer ein
Punktmuster über die komplette Seite gedruckt wird.
Testen vor Jobbeginn
Bitte testen sie diese Funktion anhand einiger Testausdrucke, um
sicherzustellen, dass das sichtbare Muster für ihren Druckjob
akzeptabel ist.
ohne DUESEN AKTIVIEREN
mit DUESEN AKTIVIEREN „hoch“
Abbildung 15: DUESEN AKTIVIEREN Funktion
Option
aus
Hinweis
Kein Punktmuster wird gedruckt.
Keine Aktivierung der Düsen.
niedrig
Ein schwaches Punktmuster wird gedruckt.
Leichte Aktivierung der Düsen.
mittel
Ein deutlicheres Punktmuster wird gedruckt.
Mittlere Aktivierung der Düsen.
hoch
Ein starkes Punktmuster wird gedruckt.
Starke Aktivierung der Düsen.
Standardwert: aus
Pos: 73.23 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü2/Ü2_1200_DISTANCES @ 0\mod_1254483969855_21372.doc @ 21643 @
56
Bedienungsanleitung Version 3.1
ABSTAENDE
Im Menü ABSTAENDE werden die physischen Abstände zwischen den einzelnen Komponenten
des Drucksystems eingestellt.
Pos: 73.24 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_1201_Position Unit1_AS-3060 @ 0\mod_1254814191223_21372.doc @ 21677 @
POSITION EINHEIT1
In diesem Menü können sie die Position der Druckeinheit U1 in Relation zum Rand des
Papiers (Siehe Referenzkante in Abbildung 16). Die Referenzkante entspricht dem OFFSET
PAPIER. Sobald der Drucker Daten empfängt, wird die Druckeinheit an die Position
gefahren.
In den meisten Fällen, wird die Position der Druckeinheiten von der Software Anwendung
(z.B. Flexmail oder BulkMailer) vorgegeben.
Option
Wert[mm]/[inch]
INAKTIV
Hinweis
Position der Druckeinheit
Diese Druckeinheit wird nicht verwendet bei der
Durchführung von PATRONEN REINIGEN
0, 1, ..., 317, 318 mm
Standardwert: Wert 10 mm
Referenzkante
Transportrichtung
Abbildung 16: Referenzkante zur Positionierung von Druckeinheiten
Bedienungsanleitung Version 3.1
57
Positionierung einer Druckeinheit
Der hier eingestellte Wert, bezieht sich immer auf den Rand des
Papiers (Referenzkante). Die korrekte Position der Referenzkante
muss im Menü DRUCKER KONFIG. > ABSTAENDE > OFFSET
PAPIER. eingestellt werden.
Pos: 73.25 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Menü_Drucker_Hinweis_Nicht "Lock"-bar @ 0\mod_1254823525509_21372.doc @ 21684 @
Wird einer Softwareanwendung verwendet, die diese Funktion
unterstützt (z.B. FlexMail, BulkMailer), wird der Einstellungswert im
Drucker immer von der Softwareanwendung überschrieben. In
diesem Fall müssen sie die Einstellung in der Softwareanwendung
vornehmen.
Pos: 73.26 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_1202_Position Unit2 @ 0\mod_1254820059998_21372.doc @ 21681 @
POSITION EINHEIT2
Die Position der Druckeinheit U2 wird auf die gleiche Art und Weise eingestellt, wie für
Druckeinheit U1. Die Option “Buendig” positioniert die Druckeinheit U2 direkt “unter” der
Druckbereich von Einheit U1.
Option
Wert[mm]/[inch]
Hinweis
Position der Druckeinheit
Buendig
Position direkt “unter” der Druckbereich von Einheit U1
INAKTIV
Diese Druckeinheit wird nicht verwendet bei der
Durchführung von PATRONEN REINIGEN
Standardwert: Buendig
Positionierung einer Druckeinheit
Der hier eingestellte Wert, bezieht sich immer auf den Rand des
Papiers (Referenzkante). Die korrekte Position der Referenzkante
muss im Menü DRUCKER KONFIG. > ABSTAENDE > OFFSET
PAPIER. eingestellt werden.
Pos: 73.27 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_1205_OFFS. PAPER_AS-3060A @ 0\mod_1254755456481_21372.doc @ 21676 @
58
Bedienungsanleitung Version 3.1
OFFSET PAPIER
Der Wert OFFSET PAPIER teilt dem Drucker mit, wo sich das Papier befindet, dadurch
weiß der Drucker in welchem Bereich er die Druckeinheiten positionieren kann. Ein korrekter
OFFSET PAPIER ist die Voraussetzung für eine korrekte Positionierung der
Druckeinheiten. Der Wert gilt als Referenz für alle Positionseinstellungen der Druckeinheiten
(DRUCKER KONFIG. > ABSTAENDE > POSITION EINHEIT1/2)
Um den OFFSET PAPIER Wert einzusellten füren sie folgende Schritte durch:
1.
Wählen sie SPENDE EINZELBLATT aus dem QUICK MENU Menü. Sie können auch
+ Pfeil nach links
(kurz drücken) verwenden =
die Tastenkombination Quick
SPENDE EINZELBLATT um eine einzelne Seite zu spenden.
2.
Lesen sie auf dem Lineal, welches am Drucker angebracht ist, den Wert ab an dem
sich die Kante des Papiers befindet. Siehe Abbildung 17 für ein Beispiel. In diesem
Beispiel beträgt der OFFSET PAPIER Wert 98 mm / 3.86”.
3.
Geben sie den abgelesenen Wert im Menü ein.
Abbildung 17: Offset Papier I
0, 1, ..., 317, 318 mm
Standardwert: 140 mm / 5.51”
Bedienungsanleitung Version 3.1
59
Software Anwendung
In den meisten Fällen kann der OFFSET PAPIER Wert in der
Software Anwendung eingestellt werden.
Abbildung 18 zeigt, wie der Offset Papier Wert und die Positionen der Druckeinheiten
zusammenhängen.
Abbildung 18: Offset Papier II
Pos: 73.28 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Menü_Drucker_Hinweis_Nicht "Lock"-bar @ 0\mod_1254823525509_21372.doc @ 21684 @
Wird einer Softwareanwendung verwendet, die diese Funktion
unterstützt (z.B. FlexMail, BulkMailer), wird der Einstellungswert im
Drucker immer von der Softwareanwendung überschrieben. In
diesem Fall müssen sie die Einstellung in der Softwareanwendung
vornehmen.
Pos: 73.29 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_1206_DIST.FD-TOF_AS-3060A @ 3\mod_1279785790339_21372.doc @ 24075 @
ABST. FD-LS
Hier können sie den Abstand zwischen dem Anleger (Feeder,FD-13,FD-15) und der
Druckguterkennung am Drucker (Lichtschranke LS) einstellen (mm/inch). Eine korrekte
Einstellung des Abstands ist notwendig für eine genau Start/Stopp Kontrolle eines
angeschlossenen Anlegers.
Die maximal einstellbare Distanz beträgt: 1200 mm / 47.9”.
Standardwert: 310 mm / 12.2”
Pos: 73.30 /Bedienungsanleitungen/Geräte
spezifisch/Drucker/Menüpunkte @ 22174 @
Drucker/Ü2/Ü2_1300_ADJUSTMENTS
@ 1\mod_1260954224542_21372.doc
60
Bedienungsanleitung Version 3.1
JUSTIERUNGEN
Pos: 73.31 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_1301_ADJUSTMENT ENCODER_ONLY_619 @ 1\mod_1260952862269_21372.doc @ 22173 @
ADJUSTMENT ENCODER
Menüpunkt aktivieren
Dieser menüpunkt wird nur angezeigt, wenn der Menüpunkt, DRUCKER
KONFIG. > GRUNDEINSTELLUNG > ENCODER CALIBRATION auf on
gesetzt wird.
Mit dieser Funktion kann der Encoder manuell kalibriert werden. Der Encoder erfasst die
Bewegung des Transportbandes. Eine akkurate Erfassung der Transportbandbewegung ist
die Voraussetzung für ein korrektes Druckbild.
Option
PRINT REFERENCE
Hinweis
Ausdrucken des Referenzdruckes. Aus diesem
Referenzdruck müssen Sie den Kalibrierungswert
herausmessen.
SET CALIBRATION
In diesem Menü geben Sie den Kalibrierungswert ein.
RESET CALIBRATION
Hier
können
Sie
wieder
auf
Werkskalibrierungswert zurückstellen.
die
den
Vorsichtiges einstellen der Kalibrierung!
Eine Kalibrierung des Encoder ist nur notwendig, wenn im
Druckbild gleichmäßige Abweichung zu sehen ist.
Bitte verändern Sie die Kalibrierung immer nur in kleinen Schritten
und geben Sie immer nur tatsächlich gemessene Werte. (siehe
Abbildung 20).
Zu große oder zu kleine Kalibrierungswerte können zu Fehlern im
Druckbetrieb führen (z.B. falsche Ergebnisse bei der
Papiergrößenmessung).
Anhand des Druckerinternen Testmusters Nr. 2 (SERVICE > WAEHLE TESTDRUCK), kann
einfach bestimmt werden ob eine Kalibrierung des Encoders notwendig ist. Abbildung 19
zeigt ein Beispiel eines Ausdruck des Testmuster, bei der einen Kalibrierung des Encoders
notwendig ist.
Bedienungsanleitung Version 3.1
61
Abbildung 19: Kalibrierung des Encoders notwendig
Vorgehensweise beim Kalibrieren des Encoders:
•
Wählen Sie PRINT REFERENCE und drucken Sie den Referenzdruck aus.
Bitte beachten Sie das dieser Referenzdruck immer ohne Kalibrierung ausgeführt
wird! Das bedeute das sich bereits vorgenommene Kalibrierungseinstellungen nicht
auf diesen Referenzdruck auswirken.
Papiergröße für den Referenzdruck
Das Papier für den Referenzdruck muss mindestens 297 mm groß
sein.
•
Messen Sie den Abstand zwischen dem linken Rand des ersten und dem rechten Rand
des letzten Balken auf dem Referenzdruck (siehe Abbildung 20).
•
Wählen Sie SET CALIBRATION und geben Sie hier den gemessenen Wert ein.
Bestätigen Sie mit der Ok
Taste. Die letzte Stelle Ihres eingegebenen Wertes wird
auf den nächsten gültigen Wert gerundet.
•
Korrigieren Sie mögliche verbleibende kleinen Abweichungen im Druckbild mit Hilfe
der Menüpunkte SPALT-EINSTELLUNG und SCHRITT-EINSTELLUNG.
Abbildung 20: Encoderkalibrierung Referenzdruck
62
Bedienungsanleitung Version 3.1
Mit einem korrekt kalibrierten Encoder sieht der Testausdruck Nr.2 wie in Abbildung 21
gezeigt aus.
Abbildung 21: Testausdruck mit kalibriertem Encoder
Pos: 73.32 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_1302_ADJUSTMENT GAP @ 0\mod_1254831272021_21372.doc @ 21687 @
SPALT-EINSTELLUNG
Pos: 73.33 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü4_130205_PRINT GAP PATTERN @ 2\mod_1266823817749_21372.doc @ 22522 @
KORREKTURDRUCK
In diesem Menü kann der Ausdruck eines Abstandskorrekturdruckes gestartet werden (siehe
Abbildung 22). Mit Hilfe dieses Ausdruckes kann bestimmt werden, welcher Korrekturwert
im Menü SPALT U1-U2 eingetragen werden soll. Die Abstandskorrektur dient dazu, die
Druckeinheiten exakt vertikal zueinander einzustellen.
Abbildung 22: KORREKTURDRUCK
Der eingegebene Korrekturwert sollte anschließend mit Hilfe eines Druckjobs getestet
werden, um die tatsächliche Ausrichtung zu beurteilen. Falls notwendig muss der
Korrekturwert nochmal verändert werden.
Abbildung 23 zeigt einen Beispielsausdruck. In diesem Beispiel ist -1 der Wert, der im Menü
SPALT U1-U2 eingetragen werden sollte. bei einem Korrekturwert von 0 wären die
Druckeinheiten noch zu weit auseinander, bei einem Korrekturwert von -2 würde sie bereits
überlappen. Um ganz sicher zu gehen, das kein weißer Streifen zwischen den
Druckeinheiten sichtbar ist, könnte auch -2 eingetragen werden.
Bedienungsanleitung Version 3.1
63
Abbildung 23: Beispiel für KORREKTURDRUCK
Um diesen Testdruck durchzuführen müssen alle Patronen eingesetzt
sein.
Pos: 73.34 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü4_130201_GAP_U1-U2 @ 1\mod_1260969800534_21372.doc @ 22176 @
SPALT U1-U2
Für eine optimale Ausrichtung der Druckbereiche von zwei Druckeinheiten, kann eine
vertikale Korrektur eingestellt werden. Die vertikale Korrektur muss eingestellt werden,
wenn Lücken oder Überlappungen zwischen den Druckbereichen sichtbar werden..
Die vertikale Korrektur kann in Schritten von +50 bis -50 eingestellt werden. Ein Schritt =
0.08 mm (1/300'').
Positive Werte vergrößern den Abstand zwischen den Druckeinheiten (Æ Lücken), negative
Werte verkleinern den Abstand (Æ Überlappungen).
Stellen sie den Wert ein und drücken sie die Quick
+ Pfeil nach oben
Tastenzusammen, um einen TESTDRUCK durchzuführen. Abbildung 24 zeigt einen Ausdruck
mit einer Lücke zwischen den Druckeinheiten.
-50, -49, ... 0, ..., +49, +50
Standardwert: -2
Abbildung 24: SPALT U1-U2
Pos: 73.35 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_1303_ADJUSTMENT STEPS @ 0\mod_1254483974277_21372.doc @ 21645 @
64
Bedienungsanleitung Version 3.1
SCHRITT-EINSTELLUNG
Pos: 73.36 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü4_130301_PRINT CORR. PATT._Systeme @ 1\mod_1255700246238_21372.doc @ 21983 @
KORREKTURDRUCK
Dieser Korrekturdruck erlaubt es auf einfache Art den richtigen Korrekturwert für die
Ausrichtung von zwei Patronen bzw. zwei Druckeinheiten zueinander zu ermitteln. Nach
dem drücken der Ok
Taste, frägt der Drucker nach der Papierquelle. Wählen sie eine der
Möglichkeiten aus “Feeder” (Papier wird aus dem Anleger zugeführt) or “Manual” (der
Bediener legt Papier per Hand auf) um den Korrekturdruck zu starten.
Diese Korrektur ist notwendig wenn Abweichungen in der Horizontalen Ausrichtung
zwischen zwei Patronen bzw. Druckeinheiten sichtbar werden.
Abbildung 25 zeigt einen Beispiels Korrekturdruck. Jede Spalte auf dem Ausdruck steht
dabei für einen Korrekturwert. Der Bediener muss die Spalte mit der geringsten Abweichung
zwischen zwei Patronen ermitteln. Die Nummer über jeder Spalte gibt den Korrekturwert für
die jeweilige Patronen Kombination an. Dieser Wert muss nun im Menü eingegeben werden.
Bitte beachten sie, dass Änderungen der Korrekturwerte im Menü KEINEN Einfluss auf
diesen Korrekturdruck haben! Dieser Korrekturdruck wird immer als Referenz verwendet um
Abweichung zu korrigieren.
Abbildung 25: KORREKTURDRUCK für Drucker mit zwei Druckeinheiten
Um diesen Korrekturdruck auszudrucken, müssen alle Patronen im
Drucker eingesetzt sein.
Pos: 73.37 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü4_130302_CORR. U1-U2 @ 0\mod_1254842361739_21372.doc @ 21703 @
Bedienungsanleitung Version 3.1
65
KORR. U1-U2
In diesem Menü kann die Korrektur der horizontale Ausrichtung zwischen den
Druckeinheiten U1 und
U2, eingestellt werden. Diese Korrektur ist notwendig wenn
Abweichungen in der Horizontalen Ausrichtung zwischen den beiden Druckeinheiten sichtbar
werden.
Die Korrektur kann in Schritten von +50 bis -50 eingestellt werden. Ein Schritt entspricht
dabei 0,08 mm (1/300’’).
Drücken sie die Quick
und die Pfeil nach oben
Tasten zusammen um einen TESTDRUCK
auszuführen. Anhand dieses Ausdruckes können sie die Korrektur überprüfen. Positive
Korrekturwerte verschieben den Startpunkt des Druckbildes von Druckeinheit U1
schrittweise nach rechts (relativ zu Druckeinheit U2), negative Korrekturwerte verschieben
ihn nach links (relativ zu Druckeinheit
U2). Sie können auch den KORREKTURDRUCK
verwenden um die Korrektur der Abweichungen zu prüfen.
Abbildung 26 zeigt einen Ausdruck, bei dem eine kleine Korrektur nach links (Korrekturwert
verringern) erforderlich ist.
Die hier vorgenommenen Korrekturwerte gelten für die gesamte Druckeinheit, also für alle
drei Patronen gleichermaßen. Sollen Abweichungen zwischen einzelnen Patronen korrigiert
werden folgen sie bitte den Anweisungen in den Kapiteln KORR. U1 P1-P2 und KORR.
U1 P2-P3.
-50, -49, ... 0, ..., +49, +50
Standardwert: 0
Abbildung 26: Horizontale Korrektur U1-U2
Pos: 73.38 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü4_130302 / 130305_NOTE: Recommended adjustment sequence_AS-960/AS-990/AS-3060A/AS2060 @ 3\mod_1281687251436_21372.doc @ 25661 @
Empfohlene Abfolge bei der Einstellung von Korrekturwerten
Stellen sie zuerst sicher, dass die korrekten Abstandswerte zwischen
den Druckeinheiten eingestellt sind (KORR. U1-U2, KORR. U2-U3,
KORR. U3-U4) bevor sie die Korrektur der einzelnen Patronen,
innerhalb einer Druckeinheit, zueinander einstellen (KORR. U1 P1-P2,
KORR. U1 P2-P3).
Pos: 73.39 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü4_130305_CORR. U1 C1-2 @ 0\mod_1254842369629_21372.doc @ 21707 @
66
Bedienungsanleitung Version 3.1
KORR. U1 P1-P2
Hier können sie den Korrekturwert zwischen der Patrone P1 und P2 der Druckeinheit U1
einstellen. Die Einstellungen des Korrekturwerts erfolgt auf die gleiche Weise wie bei der
“KORR. U1-U2”.
Die Korrekturwerte können in Schritten zwischen +24 und -24 eingestellt werden. Ein
Schritt entspricht dabei 0.08 mm (1/300’’). Nutzen sie den KORREKTURDRUCK um die
Einstellungen zu Überprüfen.
Positive Werte verschieben den Druckbeginn der Patrone P1 einen Schritt nach rechts
(relativ zu Patrone P2), negative Werte verschieben den Druckbeginn nach links (relativ zu
Patrone P2).
-24, -23, ... 0, ..., +23, +24
Standardwert: 0
Pos: 73.40 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü4_130302 / 130305_NOTE: Recommended adjustment sequence_AS-960/AS-990/AS-3060A/AS2060 @ 3\mod_1281687251436_21372.doc @ 25661 @
Empfohlene Abfolge bei der Einstellung von Korrekturwerten
Stellen sie zuerst sicher, dass die korrekten Abstandswerte zwischen
den Druckeinheiten eingestellt sind (KORR. U1-U2, KORR. U2-U3,
KORR. U3-U4) bevor sie die Korrektur der einzelnen Patronen,
innerhalb einer Druckeinheit, zueinander einstellen (KORR. U1 P1-P2,
KORR. U1 P2-P3).
Pos: 73.41 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü4_130307_CORR. U1 C2-3 @ 0\mod_1254842367442_21372.doc @ 21705 @
KORR. U1 P2-P3
Die horizontale Korrektur zwischen den Patronen P2 and P3 der Druckeinheit U1 wird auf die
gleiche Art und Weise eingestellt wie für KORR. U1 P1-P2 beschrieben.
Standardwert: 0
Pos: 73.42 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü4_130309_CORR. U2 C1-2_AS-3060A @ 1\mod_1257511052684_21372.doc @ 22060 @
KORR. U2 P1-P2
Gleiche Funktion wie KORR. U1 P1-P2.
Standardwert: 0
Pos: 73.43 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü4_130310_CORR. U2 C2-3_AS-3060A @ 1\mod_1257511053731_21372.doc @ 22061 @
KORR. U2 P2-P3
Gleiche Funktion wie KORR. U1 P1-P2.
Standardwert: 0
Pos: 73.44 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_1304_Adjust TOF_Fixed_Head @ 1\mod_1260517437834_21372.doc @ 22133 @
Bedienungsanleitung Version 3.1
67
JUSTAGE LS
Die Lichtschranke (LS) (der Papier Sensor) erkennt die Vorder- und die Hinterkante jedes
Druckgutes. Die exakte Positionierung des Druckbildes erfolgt anhand dieser Erkennung.
Um eine mögliche Abweichung in der Positionierung zu korrigieren, können sie in diesem
Menü einen Korrekturwert einstellen.
Um einen Korrekturwert einzustellen drücken sie die Quick
und die Pfeil nach oben
Tasten zusammen. Der Drucker druckt nun einen Referenzdruck aus. Messen nun, wie in
Abbildung 27 gezeigt, den Abstand zwischen dem Rand des Druckguts und den gedruckten
Balken. Geben sie anschließend diesen Wert im Menü ein und drücken sie die Ok
Taste.
Abbildung 27: JUSTAGE LS
Pos: 73.45 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Menü_Drucker_Warning_Factroy_setting @ 1\mod_1259054235982_21372.doc @ 22094 @
Werkseinstellung
Diese Einstellung wird bei der Inbetriebnahme der Maschine im Werk
vorgenommen. Der Anwender sollte diesen Wert nur im Falle einer
Maschinenfehlfunktion und nach Rücksprache mit einem
Servicetechniker ändern.
Pos: 73.46 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü2/Ü2_1500_BOOT_DEFAULTS @ 0\mod_1254483976902_21372.doc @ 21646 @
68
Bedienungsanleitung Version 3.1
GRUNDEINSTELLUNG
Alle Einstellungen die in diesem Menü vorgenommen werden gelten für alle Druckaufträge
und bleiben nach einem Neustart des Druckers erhalten.
Pos: 73.47 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Menü_Drucker_Hinweis_BOOT DEFAULTS settings remain after printer reset @ 2\mod_1275288488760_21372.doc @ 22858 @
GRUNDEINSTELLUNG bleiben nach dem Zurücksetzen des
Druckers erhalten
Die Einstellungen im GRUNDEINSTELLUNG-Menü können nicht geändert
werden, indem das System zurückgesetzt wird (weder durch ein nicht
mechanisches noch durch ein standardmäßiges Zurücksetzen). Die
Standardeinstellungen für den Systemstart müssen im
GRUNDEINSTELLUNG-Menü geändert werden.
Pos: 73.48 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_1501_PRINT MIRRORED @ 0\mod_1254912883626_21372.doc @ 21741 @
SPIEGELDRUCK
Mit dieser Funktion können sie das komplette Druckbild (Texte und Graphiken) gespiegelt
drucken lassen. Stellen sie dieses Menü dazu auf ein. Das spiegeln des Druckbildes kann
beim Drucken auf die Rückseite von transparenten Materialien wie zum Beispiel Folien
genutzt werden.
ein, aus
Standardwert: aus
Abbildung 28 bis Abbildung 31 zeigen die verschiedenen Kombinationen der SPIEGELDRUCK
Einstellung und der AUSRICHTUNG Einstellung (AUFTRAGSKONFIG. > DRUCKBILD).
Abbildung 28: Regulärer Ausdruck / Ausrichtung Nor
Abbildung 29: Gespiegelter Ausdruck / Ausrichtung Nor
Bedienungsanleitung Version 3.1
69
Abbildung 30: Regulärer Ausdruck / Ausrichtung Rev
Abbildung 31: Gespiegelter Ausdruck / Ausrichtung Rev
Pos: 73.49 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Menü_Drucker_Hinweis_Feature_nur_über_update+ab_FW_4.4 @ 3\mod_1280129490446_21372.doc @ 24301 @
Diese Funktion ist keine Standardfunktion und nur über ein
Funktionsupdate verfügbar.
Sie können die verfügbaren Funktionen im KONFIGURATION INFO
Menü einsehen (SERVICE). Nur die verfügbaren Funktionen werden in
diesem Menü angezeigt! Bitte kontaktieren sie ihren Händler für
weitere Informationen. Die Möglichkeit Funktionen hinzuzufügen steht
erst ab Firmware Version 4.4 zur Verfügung.
Pos: 73.50 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_1502_TEXT ROTATION @ 0\mod_1254908699431_21372.doc @ 21723 @
TEXT DREHEN
Ist diese Funktion aktiviert, kann ein höherer Datendurchsatz, beim Druck von gedrehtem
Text, erzielt werden. Bei der Drehung des Texts um 90°, 180° oder 270°.
Unterstützung der Funktion durch die Software Anwendung
Diese Funktion sollte nur aktiviert werden, wenn die eingesetzte
Software Anwendung diese auch unterstützt.
ein, aus
Standardwert: aus
Pos: 73.51 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_1504_PC PROGRAMM @ 0\mod_1254489913867_21372.doc @ 21666 @
70
Bedienungsanleitung Version 3.1
PC PROGRAM
Für den Einsatz einiger PC Anwendungen ist es notwendig diese Funktion auf to spezial
zu stellen.
Option
standard
Hinweis
Für Microsoft Windows Anwendungen
spezial
Für Cobra, Oracle Anwendungen
Standardwert: standard
Pos: 73.52 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_1505_CENTAUR SEARCH @ 0\mod_1254908700212_21372.doc @ 21726 @
CENTAUR SUCHE
Hier können sie Einstellen ob der Drucker beim Einschalten nach einem CENTAUR
Tintentanksystem suchen soll.
ein, aus
Standardwert: aus
Arbeiten ohne Centaur system
Wenn sie kein Centaur system einsetzten, sollten sie dies Einstellung
auf aus setzen, da die Suche nach dem Centaur System die Zeit
verlängert, bis der Drucker nach dem Einschalten bereit ist.
Pos: 73.53 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_1506_UNIT of MEASUREM. @ 0\mod_1254489917899_21372.doc @ 21667 @
MASSEINHEIT
Hier können sie zwischen „millimeter“ und „Zoll[Fuss/Min]“ als Längeneinheit
auswählen. Alle Längen- und Größenangaben im Drucker werden in der hier gewählten
Einheit angezeigt.
Pos: 73.54 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_1509_SERIAL BASE_OrbitBase, 620, 630 @ 1\mod_1256545841025_21372.doc @ 22039 @
c
SERIAL Base
Hier können sie die Verwendung eines zusätzlichen Neopost CSV-810 Transportbandes
konfigurieren.
Das
Drucksystem
kann
die
Start/Stopp
und
die
Geschwindigkeitseinstellungen des Transportbandes steuern.
Option
downstream
Hinweis
Das Neopost CSV-810 (Base) befindet sich hinter dem
Drucksystem.
upstream
Das Neopost CSV-810 (Base) befindet sich vor dem
Drucksystem.
Dieses Menü wird nur angezeigt, wenn ein seriell verbundenes
Neopost CSV-810 beim Einschalten des Drucksystems erkannt
wird.
Pos: 73.56 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_1515_COMMUNICATION_ONLY_619 @ 3\mod_1283333962340_21372.doc @ 27445 @
Bedienungsanleitung Version 3.1
71
COMMUNICATION
In diesem Menü wird die Schnittstelle ausgewählt, die für die Kommunikation zwischen
Drucker und PC verwendet wird. Wählen Sie die Schnittstelle und drücken Sie die OK
Taste.
Option
USB
Hinweis
Die USB Schnittstelle wird verwendet.
TCP/IP
Die TCP/IP Schnittstelle wird verwendet.
dynamic IP
fix IP
dynamic IP
Port Number
Standardwert: 9100
fix IP
Port Number
Standardwert: 9100
IP Address
Standardwert: 192.168.50.180
Subnet Mask
Standardwert: 255.255.255.000
Gateway IP Address
Standardwert: 192.168.50.252
Standardwert: USB
Pos: 73.57 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_1517_PAGE DATA SIZE_FROM_FW_4.8 @ 3\mod_1297871830429_21372.doc @ 30382 @
PAGE DATA SIZE
In diesem Menü können Sie einstellen, wie viel Speicherplatz für die Speicherung von Seiten
reserviert wird. Wenn die AUTOM.SEITE WDHLG Funktion genutzt wird und der Druckjob
große Grafiken enthält, dann sollte die PAGE DATA SIZE Funktion auf Maximum gesetzt
werden.
Option
Standard
Stufe1
Stufe2
Maximum
Hinweis
Wenig Speicherplatz wird reserviert.
Viel Speicherplatz wird reserviert.
Standardwert: Standard
Pos: 73.58 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü2/Ü2_1600_INK @ 0\mod_1253108139897_21372.doc @ 21576 @
72
Bedienungsanleitung Version 3.1
TINTE
Pos: 73.59 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_1601_SET INK TYPE_Freigabe Level 0_FW_4.8 @ 0\mod_1254912883313_21372.doc @ 21740 @
a
TINTENSORTE
In diesem Menü kann die verwendete Tintensorte eingestellt werden. Die eingestellte
Tintensorte beeinflusst direkt die elektrischen Signale die vom Drucker an die Patrone
geleitet werden, und damit direkt die Qualität der Tropfenbildung.
Sie können entweder eine Tintensorte für alle Patronen im Drucker einstellen, oder
Kombinationen von Sorten einstellen.
Die gewählte Tintensorte wird oberhalb der Füllstandsbalken im Druckerdisplay angezeigt.
Wird nur eine Tintensorte für alle Patronen verwendet, dann wird der komplette Name der
Tintensorte angezeigt (z.B. “VERSATILE”). Wird eine Kombination verschiedener
Tintensorten verwendet, dann wird für jede Tintensorte nur ein Buchstabe direkt über dem
jeweiligen Balken angezeigt. (z.B. “v” für Versatile Black).
Tinten für Sonderanwendungen
Einige Tinten für Sonderanwendungen sind nur nach Freischaltung
verfügbar. Bitte wenden sie sich an ihren Händler für weitere
Informationen.Neopost
Option
d BLACK DYE
Hinweis
Black Dye Tintenpatrone
m MAX GLOSSY
Max Glossy Tintenpatrone
v VERSATILE BLAC
Versatile Black Tintenpatrone
f FAST DRY BLACK
Fast Dry Black Tintenpatrone
i IQ INK
IQ Tintenpatrone
x
#10 Tintenpatrone
#10 INK
s SPOT COLOUR
Spot Color Tintenpatrone
q IMS INK
Quick Dry Tintenpatrone
Tinte für den Druck auf schwierigen Materialien. Bitte
beachten sie die Anwendungshinweise für diese
Tintensorte.
u USER INK
Nicht optimierte Standardwerte. Diese Einstellung
wird für alle nicht offiziellen Tinten verwendet werden.
Standardwert: d BLACK DYE
Stellen sie immer die korrekte Tintensorte ein!
Die Einstellungen für die unterschiedlichen Tintensorten sind für die
jeweilige Tintensorte optimiert. Die Auswahl der falschen Tintensorte
kann zur Verminderung der Druckqualität führen.
Pos: 73.60 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Menü_Drucker_Hinweis_Menu_not available if ink pack is loaded @ 1\mod_1261475710726_21372.doc @ 22222 @
Pos: 73.61 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_1602_RESET INK LEVEL_non-Shuttlehead @ 0\mod_1254908139920_21372.doc @ 21721 @
Bedienungsanleitung Version 3.1
73
RESET TINTENSTAND
Hier können sie den berechneten Tintenstand einer Patrone auf 100% zurücksetzten.
Wählen sie ALLE EINHEITEN aus, um den Tintenstand aller Patronen zurückzusetzten. Oder
wählen sie einzelne Patronen aus.
Das zurücksetzten sollte nur nach dem Einsetzten einer neuen, vollen Patrone durchgeführt
werden. Dies ist die Voraussetzung für eine korrekte Anzeige des Tintenstandes.
Diese Funktion kann nur korrekt arbeiten, wenn sie richtig genutzt
wird. Sollten Patronen zum Reinigen oder Aufbewahren entnommen
werden, so müssen diese wieder an derselben Position im Drucker
eingesetzt werden.
Vorschlag: Beschriften sie jede Patrone (U1P1, U1P2, …)
Nach dem Einsetzten einer neuen Patrone, muss der Tintenstand der
jeweiligen Position zurückgesetzt werden.
Pos: 73.62 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_1603_INK COST CONFIG._without_Bulk @ 0\mod_1254908139420_21372.doc @ 21719 @
KONFIG.TINTENKOS
In diesem Menü können sie die Einstellungen für die Dispalyanzeigen InkCosts/Job,
Kosten/1000B und Blatt/Patron vornehmen.
Parameter
KOSTEN/PATRONE
Note
Hier können sie den Preis der Patrone einstellen:
Standardwert: 0
WAEHRUNGSEINHEIT
Hier können sie einstellen welches Währungssymbol
im Display angezeigt werden soll:
€ Euro
$ Pound
£ Pound
¥ Yuan
Andere
Standardwert: € Euro
Aktivieren der Tintenkostenanzeige
Um im Display die Anzeigen InkCosts/Job, Kosten/1000B und
Blatt/Patron nutzen zu können, muss ein Wert größer als 0 im
Menü KOSTEN/PATRONE eingestellt sein.
Pos: 73.63 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_1605_WARMING CARTRIDGE_All Printer @ 0\mod_1254912882048_21372.doc @ 21736 @
74
Bedienungsanleitung Version 3.1
WAERMEN PATRONE
Wenn diese Funktion aktiviert ist, werden die Düsen der Druckpatronen auf einer
konstanten Betriebstemperatur gehalten. Das Wärmen der Patronen findet statt, sobald die
Temperatur der Patronen unter einen bestimmen Wert fällt.
Die Betriebstemperatur beeinflusst die Viskosität der Tinte, und ist daher eine wichtige
Vorausetzung für eine gute Druckqualität.
aus, ein
Standardwert: ein
Pos: 73.64 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Menü_Drucker_Hinweis_Nicht "Lock"-bar @ 0\mod_1254823525509_21372.doc @ 21684 @
Wird einer Softwareanwendung verwendet, die diese Funktion
unterstützt (z.B. FlexMail, BulkMailer), wird der Einstellungswert im
Drucker immer von der Softwareanwendung überschrieben. In
diesem Fall müssen sie die Einstellung in der Softwareanwendung
vornehmen.
Pos: 73.65 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_1606_PREWARMING CARTR._All Printer @ 0\mod_1254912880610_21372.doc @ 21734 @
VORWAERMEN PATR.
Wenn diese Funktion aktiviert ist, werden die Düsen der Druckpatronen auf einer vor dem
Beginn eines Druckjobs auf Betriebstemperatur gebracht.
Mit dieser Funktion wird ein Kaltstart der Patronen vermieden, dies ist Voraussetzung für
eine konstante Druckqualität
Beginn des Druckjobs
Bitte beachten sie, dass während des Vorwärmevorgangs kein
Druckgut durch den Drucker laufen darf.
ein, ALLE EINHEITEN
Standardwert: ein
Pos: 73.66 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Menü_Drucker_Hinweis_Nicht "Lock"-bar @ 0\mod_1254823525509_21372.doc @ 21684 @
Wird einer Softwareanwendung verwendet, die diese Funktion
unterstützt (z.B. FlexMail, BulkMailer), wird der Einstellungswert im
Drucker immer von der Softwareanwendung überschrieben. In
diesem Fall müssen sie die Einstellung in der Softwareanwendung
vornehmen.
Pos: 73.67 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_1607_SET INK SYSTEM_AS-2060/3060A/Orbit/OrbitB @ 0\mod_1254908139639_21372.doc @ 21720 @
Bedienungsanleitung Version 3.1
75
SET INK SYSTEM
In diesem Menü können sie Einstellen, welches Tintensystem genutzt wird. Wählen sie ALLE
EINHEITEN aus, falls sie das Tintensystem für alle Patronen ändern möchten, oder wählen
sie nur einzelnen Patronen aus.
Option
HP-CARTR
Hinweis
Einstellung für Hewlett Packard TIJ 2.5 (Typ 45A)
(Einzel-)Patronen
CENTAUR
Einstellung für das Centaur Tintentanksystem
Standardwert: HP-CARTR
Pos: 73.68 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_1608_RESET REGULATOR @ 0\mod_1254912880860_21372.doc @ 21735 @
RESET REGULATOR
In diesem Menü können sie die Durchflussrate eines oder mehrerer Regulatoren
zurücksetzten. Das zurücksetzten muss nach jedem austauschen eines Regulators
durchgeführt werden. Ist die maximale Durchflussrate eines Regulators erreicht erscheint
die Meldung:
SERVICE WARNUNG REGULATOR: UxCy
CODE: AP
Pos: 73.69 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Menü_Drucker_Hinweis_nur_mit_Centaur_aktiv @ 1\mod_1256285141778_21372.doc @ 22028 @
Dieses Menü ist nur aktiv, wenn ein Centaur Tintentanksystem
vom Drucker erkannt wurde.
Pos: 73.70 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_1609_REPLACE BulkInk @ 0\mod_1254908138467_21372.doc @ 21715 @
ERSETZE BulkInk
Bevor sie einen Tintentank des n/a Systems auswechseln, müssen sie das System auf
OFFLINE stellen.
ONLINE, OFFLINE
Default: ONLINE
Nur Tintentanks bei welchen die rote LED aufleuchtet dürfen
ausgetauscht werden!
Das Austauschen eines Tintentank bei erloschener roter LED (dies
bedeutet das der Tank im Einsatz ist) kann den Tintentank und das
n/a System beschädigen. Gehen sie daher immer wie oben
beschrieben vor.
Pos: 73.71 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Menü_Drucker_Hinweis_nur_mit_Centaur_aktiv @ 1\mod_1256285141778_21372.doc @ 22028 @
Dieses Menü ist nur aktiv, wenn ein Centaur Tintentanksystem
vom Drucker erkannt wurde.
76
Bedienungsanleitung Version 3.1
Pos: 73.72 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü2/Ü2_1700_ERROR HANDLING @ 0\mod_1254485110808_21372.doc @ 21648 @
FEHLERBEHANDLUNG
Pos: 73.73 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_1701_SOFT FONT ERROR @ 0\mod_1254908138045_21372.doc @ 21713 @
FEHLER PC SCHRIFT
In diesem Menü können sie Einstellen, wie sich der Drucker beim Erkennen eines Fehlers,
im vom PC geschickten Zeichensatz, verhält.
Option
Druckforts.
Druckstopp
Hinweis
Wenn ein Fehler im Zeichensatz erkannt wird, zeigt
der Drucker eine Warnmeldung an, unterbricht den
aktuellen Druckjob aber nicht.
Wenn ein Fehler im Zeichensatz erkannt wird, zeigt
der Drucker eine Fehlermeldung an und unterbricht
den aktuellen Druckjob.
Standardwert: Druckstopp
Pos: 73.74 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_1702_SET PAP. TOLERANCE_non LOG Geräte @ 0\mod_1254908137717_21372.doc @ 21712 @
SETZE PAPIER TOL.
In diesem Menü können sie den Toleranzwert für die Papierlängenüberwachung einstellen.
Der Toleranzwert kann in neun Schritten, von 8 mm bis zu 70 mm (0.31” bis zu 2.75”)
eingestellt werden. Falls ein Druckgut länger ist als die Eingestellte Papierlänge + der
Toleranzwert, hält der Drucker an und zeigt eine Fehlermeldung an.
Die Papierlänge ist eine wichtige Einstellung um Papierstaus und Doppeleinzüge zu
erkennen. Daher sollten sie den Standardwert von 8 mm nur erhöhen, wenn sie Produkte
verarbeiten bei denen unterschiedliche Papierlängen vorkommen können (z.B. Zeitschriften
mit Beilagen die aus der Zeitschrift herausragen können).
Falls eine zu große Papierlänge erkannt wird hält der Drucker an und gibt folgende
Fehlermeldung aus: PAPIERSTAU ODER FALSCHE PAP.BREITE! CODE: 02
8mm, 13mm, 18mm, 23mm, 28mm, 38mm, 48mm, 58mm, 70mm
0.31”, 0.51”, 0,71“, 0.90”, 1.10”, 1.49”, 1.88”, 2.28”, 2.75”
Standardwert: 8mm / 0.31 inch
Pos: 73.75 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_1703_ERROR LOW INK @ 0\mod_1254908138248_21372.doc @ 21714 @
Bedienungsanleitung Version 3.1
77
TINTE LEER
Wenn der berechnet Tintenstand einen gewissen Wert erreicht hat, kann der Drucker eine
Warnmeldung ausgeben oder den Druckvorgang anhalten.
Option
LEERE PATRONE
Druckforts./Druckstopp
Note
Wenn der Tintenstand diesen Wert erreicht hat, hält
er den Druckvorgang an oder er gibt eine nur eine
Warnmeldung aus.
Standardwert: Druckstopp
SETZE LEERE STUFE
0%, ... 9%
Hier können sie den Tintenstand einstellen, bei
welchem die Patrone als leer gilt. Stellen sie einen
Wert größer als 0% ein, um ganz sicherzustellen, dass
sie die Patrone rechtzeitig wechseln.
Default: 0%
SETZE TIEFE STUFE
0%, ... 9%
Hier können sie den Tintenstand einstellen, bei
welchem der Drucker beginnt vor einem niedrigen zu
warnen.
Default: 2%
Pos: 73.76 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_1704_BEEPER @ 0\mod_1254908139186_21372.doc @ 21718 @
HUPE
Hier können sie die akustischen Signale (Hupe) des Druckers einstellen.
Option
aus
Hinweis
Keine akustischen Warnungen.
kurz
Kurzer Signalton (2 Sekunden).
lang
Kontinuierlicher Signalton.
Drücken sie eine Taste am Bedienfeld um den
Signalton zu beenden.
interm.
An- und Abschwellender Signalton
Drücken sie eine Taste am Bedienfeld um den
Signalton zu beenden.
Standardwert: aus
Pos: 73.77 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_1705_AUTOM.PAGE REPEAT @ 0\mod_1254908137482_21372.doc @ 21711 @
78
Bedienungsanleitung Version 3.1
AUTOM.SEITE WDHLG
Nach einer Unterbrechung des Druckjobs (z.B. wegen eines Papierstaus) kann der Drucker
automatisch die letzte oder die letzten beiden Seiten des Druckjobs nachdrucken.
nein, 1 Seite, 2 Seiten
Standardwert: nein
Doppelt gedruckte Seiten (Datensätze)
Bitte prüfen sie ob doppelt gedruckte Seiten vorkommen. Bitte
kontrollieren sie die Reihenfolge der gedruckten Seiten nach einer
Unterbrechung des Druckjobs.
Pos: 73.78 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü2/Ü2_1800_I/O SIGNALS @ 0\mod_1253111511172_21372.doc @ 21580 @
E/A SIGNALE
Pos: 73.79 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_1801_AUX. OUTPUT_AS-2060/3060A/Orbit/OrbitB @ 0\mod_1254908138701_21372.doc @ 21716 @
AUX. AUSGANG
Option
Papierzufuhr
Hinweis
Option zur Steuerung eines Anlegers. Der Ausgang
schaltet den Anleger ein und aus.
Druckkopf Trigger
Am Ausgang wird für jede Seite die durch den Drucker
läuft ein Pegel gesetzt. Der Pegel wird zwischen Papier
Vorder- und Hinterkante gesetzt. Der Pegel wird
gesetzt sobald die Seite die erste Patrone des
Druckers erreicht hat. (P1 in U1).
print acknowledge
Option für Lesen & Drucken (Read & Print)
Anwendungen.
data acknowledge
Option für Lesen & Drucken (Read & Print)
Anwendungen.
trig. ext. device
MEASURE DISTANCE
SET DISTANCE
Option für Produktverfolgungs (Tracking)
Anwendungen.
Standardwert: Papierzufuhr
Die drei Optionen “print acknowledge”, “data acknowledge“ und
”trig. ext. device“ sind keine Standardfunktionen, die ab Werk zur
Verfügung stehen. Diese können nur durch ein Funktionsupdate
hinzugefügt werden!
Sie können die Verfügbarkeit von Funktionen im Menü SERVICE >
KONFIGURATION INFO abfragen. Bitte kontaktieren sie ihren Neopost
Händler für weitere Informationen.
Pos: 73.80 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_1803_RELAY1 OUTPUT_AS-3060A/2060_ONLY @ 2\mod_1270648352682_21372.doc @ 22717 @
Bedienungsanleitung Version 3.1
79
In diesem Menü kann die Funktionsweise des Ausgangs (Output) „Relay 1“ eingestellt
werden. Mit diesem Ausgang können verschiedene externe Geräte angesteuert werden.
Option
Papierzufuhr
Einzelpuls
ABSTAND
PULS BREITE [ms]
Hinweis
In der Standardeinstellung kann mit diesem Ausgang
ein Anleger gesteuert werden. Das Relais schaltet den
Anleger ein und aus.
Universelle Steuerung von externen Geräten.
Der Abstand zwischen der ersten Patrone des
Druckers und dem externen Gerät muss eingestellt
werden (Bereich: 0 – 5.000 mm).
Die Dauer des Steuerungssignals kann in einem
Bereich von 0 – 200 msek eingestellt werden. Alle
Komponenten zwischen dem Drucker und dem
externen Gerät können den Abstand und die
Signaldauer beeinflussen.
Einzelpuls wird für externe Geräte verwendet welche
sich hinter dem Drucker befinden.
Einzelpuls auslösen
Die Einzelpuls Funktion muss
von einer Software Anwendung
ausgelöst werden..
Sortier(Wechsel)
ABSTAND
Funktion zur Steuerung einer Sortiervorrichtung (z.B.
Versetzte Ablage oder Kreuzleger). Das Signal bleibt
aktiv bis das nächste Steuersignal geschickt wird.
Der Abstand zwischen der ersten Patrone des
Druckers und der Sortiervorrichtung muss eingestellt
werden (Bereich: 0 – 5.000 mm). Alle Komponenten
zwischen dem Drucker und dem externen Gerät
können den Abstand beeinflussen.
Sortier(Wechsel) wird für Sortiervorrichtungen
verwendet welche sich hinter dem Drucker befinden.
Sortieren auslösen
Die Sortier(Wechsel) Funktion
muss von einer Software
Anwendung ausgelöst werden.
Trockner
on serial belt
80
Funktion zum Ein- und Ausschalten eines Infrarot-
Bedienungsanleitung Version 3.1
SET TIME[s]
on 3rd party belt
SET TIME[s]
oder UV Trockners welcher sich hinter dem Drucker
befindet.
on serial belt
Nutzen sie diese Einstellungen wenn der Trockner auf
einem seriell Verbundenen Neopost Transportband
montiert ist. Der Trockner wird ausgeschaltet wenn
dieses Transportband angehalten wird. Im Menü SET
TIME[s] können sie die Nachlaufzeit des Trockners
einstellen.
(0 – 60 Sekunden / Standardwert: 5 Sekunden)
on 3rd party belt
Nutzen sie diese Einstellungen wenn der Trockner auf
einem Transportband montiert ist, welches nicht vom
Drucker gesteuert wird. Im Menü SET TIME[s]
können sie die Nachlaufzeit des Trockners einstellen.
(0 – 60 Sekunden / Standardwert: 5 Sekunden)
Verwendung eines Trockners!
Prüfen sie alle Einstellungen sorgfältig bevor sie einen Trockner
benutzen!
Lassen sie einen Trockner niemals unbeaufsichtigt laufen!
Aussteuerweiche
ABSTAND
Funktion zur Steuerung einer Aussteuerweiche welche
sich hinter dem Drucker befindet.
Der Abstand zwischen der Druckguterkennung des
Druckers und der Aussteuerweiche muss eingestellt
werden. (0 – 5.000 mm).
Die Signaldauer wird aus der
Transportgeschwindigkeit und der eingestellten
Druckgutlänge berechnet. Alle Komponenten zwischen
dem Drucker und der Aussteuerweiche können den
Abstand beeinflussen.
Aussteuerweiche wird für Aussteuerweichen
verwendet welche sich hinter dem Drucker befinden.
Aussteuern auslösen
Die Aussteuerweiche Funktion
muss von einer Software
Anwendung ausgelöst werden.
Standardwert: Papierzufuhr
Pos: 73.81 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_1804_RELAY2 OUTPUT_AS-3060A, 620, Orbit, OrbitB @ 0\mod_1254913755613_21372.doc @ 21745 @
Bedienungsanleitung Version 3.1
81
Relay 2 AUSGANG
Die Funktionen des “Relay 2” können auf die gleiche Art und Weise eingestellt werde, wie
für Relay 1 AUSGANG beschrieben.
Standardwert: Papierzufuhr
Pos: 73.82 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_1805_IN 1 INPUT @ 1\mod_1256285352045_21372.doc @ 22029 @
IN 1 INPUT
Kann verwendet werden um Signale von externen Geräten an den Drucker zu schicken.
Pos: 73.83 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_1806_IN 2 INPUT @ 1\mod_1256285354934_21372.doc @ 22030 @
IN 2 INPUT
Kann dazu verwendet werden um Signal von externen Geräten an den Drucker zu schicken.
Pos: 73.84 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_1807_FEEDER CTRL. MODE @ 1\mod_1258988414994_21372.doc @ 22093 @
FEEDER CTRL. MODE
Mithilfe dieser Funktion wird festgelegt, wie ein angeschlossener Anleger vom Drucker
gesteuert wird.
Option
Hinweis
standard
Der Anleger empfängt Start- und Stoppsignale
beim Auftragsstart, beim Auftragsende und
sobald der Benutzer den Druckauftrag
unterbricht (z.B. durch Drücken der Taste
"Cancel") sowie beim Auftreten eines Fehlers.
limit overspeed
Funktion wie bei standard, zusätzlich wird
der Anleger zusätzlich gestoppt, wenn die
Zuführungsgeschwindigkeit zu hoch ist.
Standardwert: limit overspeed
Einrichten der Zuführungsgeschwindigkeit mithilfe der
Einstellung limit overspeed
Wenn Sie einen Druckauftrag starten, sollten Sie mit einer Einstellung
für eine geringe Zuführungsgeschwindigkeit beginnen. Erhöhen Sie
die Zuführungsgeschwindigkeit, bis der Drucker damit beginnt, den
Anleger aus- und wieder einzuschalten. Jetzt reduzieren Sie die
Geschwindigkeit, bis der Anleger ohne Unterbrechung durch den
Drucker, aufgrund einer zu hohen Geschwindigkeit, läuft.
Pos: 73.85 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_1808_READ & PRINT @ 0\mod_1254913755972_21372.doc @ 21746 @
82
Bedienungsanleitung Version 3.1
READ & PRINT
Die Lesen & Drucken (Read & Print) Option ist eine umfangreiche Funktionserweiterung des
Drucksystems.
Verschiedene Anwendungen benötigen diese Funktion um umgesetzt werden zu können.
Alle diese Anwendungen haben gemeinsam, dass ein Lesegerät (z.B. Barcodeleser, Kamera,
RFID Scanner, etc.) Informationen von einem Dokument ausliest (z.B. eine Kundenummer),
bevor das Dokument dem Drucker zugeführt wird. Anhand der ausgelesenen Informationen
wird anschließend im Drucker der genau passenden Datensatz auf dieses eine Dokument
aufgedruckt (z.B. Adresse passend zu Kundenummer).
Für mehr Informationen über diese Funktion kontaktieren sie bitte ihren Neopost Händler.
Option
Keine Druckdaten
stop
Seite verwerfen
Relay1
Relay2
ID Rueckmeldg
aus
hinterKante
vorderKante
Bedienungsanleitung Version 3.1
Hinweis
In diesem Menü wird das Verhalten des Druckers
eingestellt, wenn er Druckgut erkennt aber keine
Druckdaten zur Verfügung hat.
stop
Der Drucker hält sofort an und
gibt eine Fehlermeldung aus.
(Standardwert)
Seite verwerfen
Der Drucker verwirft die Seite.
Der nächste Datensatz wird
gelöscht!
Relay1
Der Drucker aktiviert den
Ausgang “Relay1” nach der
eingestellten
Distanz.
Der
nächste
Datensatz
wird
gelöscht!
Relay2
Der Drucker aktiviert den
Ausgang “Relay2” nach der
eingestellten Distanz. Der
nächste Datensatz wird
gelöscht!
Einstellungen für das Senden von
Rückmeldungsinformationen durch den Drucker über
die serielle Schnittstelle
aus
Rückmeldungen sind
deaktiviert (Standardwert)
hinterKante
Eine Rückmeldung wird nach
Druckende einer Seite
geschickt
vorderKante
Eine Rückmeldung wird vor
dem Druckbeginn einer Seite
geschickt
83
Status Rueckmeldg
aus
bei Fehler
bei Fehler&Warn
Einstellungen für das Senden von Statusmeldungen
durch den Drucker über die serielle Schnittstelle.
aus
Statusmeldungen sind
deaktiviert (Standardwert)
bei Fehler
Statusmeldungen bei Fehlern
sind aktiviert
bei Fehler&Warn
Statusmeldungen bei Fehlern
und Warnungen sind aktiviert
Printstop ein Err.
ja
nein
Einstellungen für das Verhalten des Druckers im
Fehlerfall.
ja
Der Drucker hält an
(Standardwert)
nein
Es wird nur eine Warnmeldung
geschickt
Serielle Param
Baud Rate
Protocol
beide
XON/XOFF
Hard
kein
Start/End Char.
aus
ein
Parameter für den seriellen Anschluss zwischen
Drucker und PC.
Baud Rate
57600 / 38400
(Standardwert) / 19200 /
9600
Protocol
beide / XON/XOFF / Hard /
kein (Standardwert)
Start/End Char.
aus (Standardwert)
Kein STX-Zeichen wird als
Start-Zeichen geschickt
ein
Ein STX-Zeichen wird als
Start-Zeichen geschickt
Pos: 73.86 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Menü_Drucker_Hinweis_Feature_nur_über_update @ 0\mod_1254744190257_21372.doc @ 21671 @
Diese Funktion ist keine Standardfunktion und nur über ein
Funktionsupdate verfügbar.
Sie können die verfügbaren Funktionen im KONFIGURATION INFO
Menü einsehen (SERVICE). Nur die verfügbaren Funktionen werden in
diesem Menü angezeigt! Bitte kontaktieren sie ihren Händler für
weitere Informationen.
Pos: 73.87 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü1/Ü1_2000_Menü_Drucker_JOB PARAMETERS @ 0\mod_1253111357161_21372.doc @ 21578 @
84
Bedienungsanleitung Version 3.1
AUFTRAGSKONFIG.
Pos: 73.88 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü2/Ü2_2100_2101_PRINT_QUALITY @ 0\mod_1254485113011_21372.doc @ 21649 @
DRUCKQUALITAET
In diesem Menü können sie die Druckqualität einstellen. Die Druckqualität wird in
Druckpunkten pro Zoll angegeben (dots per inch / dpi).
Jeder der acht einstellbaren Druckqualitäten besteht aus zwei Ziffern. Eine Ziffer vor dem x
und eine danach z.B. 3x6D.
Die erste Ziffer (1, 2, 3 oder 6) gibt die Druckauflösung in Transportrichtung bzw. in
Bewegungsrichtung des Kopfschlittens an. Die erste Ziffer bestimmt damit die maximal
mögliche Geschwindigkeit des Druckers. Beispielsweise maximal 0,54 Meter pro Sekunde
bei 6 (= 600 dpi)
Die zweite Ziffer (1 oder 6) gibt die Druckauflösung quer Transportrichtung bzw. quer zur
Bewegungsrichtung des Kopfschlittens an. Die zweite Ziffer hat keinen Einfluss auf die
Geschwindigkeit.
Die Menge der gedruckten Tinte nimmt von 1x3D (Minimum) bis zu 6x6D (Maximum) zu.
Druckqualität
Hinweis
Maximale Geschwindigkeit (Abhängig vom
Druckermodel)
6x6D
600 x 600 dpi
Bis zu 0,54 m/s
106,2 ft/min
6x3D
600 x 300 dpi
Bis zu 0,54 m/s
106,2 ft/min
3x6D
300 x 600 dpi
Bis zu 1,08 m/s
212,5 ft/min
3x3D
300 x 300 dpi
Bis zu 1,08 m/s
212,5 ft/min
2x6D
200 x 600 dpi
Bis zu 1,52 m/s
299,2 ft/min
2x3D
200 x 300 dpi
Bis zu 1,52 m/s
299,2 ft/min
1x6D
150 x 600 dpi
Bis zu 2 m/s
393,7 ft/min
1x3D
150 x 300 dpi
Bis zu 2 m/s
393,7 ft/min
Standardwert: 6x6D
Auswählen einer Druckqualität
Die gewählte Druckqualität hat einen großen Einfluss auf die
Geschwindigkeit des Druckers, die Schwärzung des Druckbildes und
die Trocknungszeit der Tinte auf dem Material.
Pos: 73.89 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Menü_Drucker_Hinweis_"Locked" @ 0\mod_1254823271140_21372.doc @ 21683 @
Diese Funktion kann im Druckermenü “gesperrt” werden. Ist die
Funktion gesperrt, so können die Einstellungen dieser Funktion nicht
mehr von einer Software Anwendung geändert (überschrieben)
werden.
Pos: 73.90 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü2/Ü2_2200_TRANSPORT_PARAM. @ 0\mod_1254831968116_21372.doc @ 21690 @
Bedienungsanleitung Version 3.1
85
TRANSPORT PARAM.
Pos: 73.91 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_2201_PAPER SPEED_Only_AS-3060/OrbitBase/2060 @ 1\mod_1259769376423_21372.doc @ 22124 @
PAPIERGESCHW.
In diesem Menü können sie die Geschwindigkeit des Druckguttransportes einstellen. Bitte
beachten sie, dass die Transportgeschwindigkeit von der eingestellten Druckqualität
abhängt. .
Transportgeschwindigkeit
2000 mm/s
393.7 ft./min
Möglich bei folgenden Druckqualitäten (dpi)
1800 mm/s
354.3 ft./min
1x3, 1x6, 2x3, 2x6
1500 mm/s
295.2 ft./min
1x3, 1x6, 2x3, 2x6
1080 mm/s
212.5 ft./min
1x3, 1x6, 2x3, 2x6, 3x3, 3x6
910 mm/s
179.0 ft./min
1x3, 1x6, 2x3, 2x6, 3x3, 3x6
720 mm/s
141.6 ft./min
1x3, 1x6, 2x3, 2x6, 3x3, 3x6
540 mm/s
106.2 ft./min
1x3, 1x6, 2x3, 2x6, 3x3, 3x6, 6x3, 6x6
420 mm/s
82.6 ft./min
1x3, 1x6, 2x3, 2x6, 3x3, 3x6, 6x3, 6x6
270 mm/s
53.1 ft./min
1x3, 1x6, 2x3, 2x6, 3x3, 3x6, 6x3, 6x6
120 mm/s
23.6 ft./min
1x3, 1x6, 2x3, 2x6, 3x3, 3x6, 6x3, 6x6
Standardwert: 2000 mm/s
1x3, 1x6
393.7 ft./min
Pos: 73.92 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_2202_AUTO PAP. SPEED @ 0\mod_1254914052452_21372.doc @ 21752 @
AUT.PAP:GESCHW:
Mit dieser Funktion können sie einstellen, ob und wie der Drucker die Geschwindigkeit der
Zuführung (des Anlegers) regeln soll. Diese Funktion ist nur wirksam, wenn der Anleger
vollständig vom Drucker geregelt werden kann.
Option
ein
Note
Der Drucker regelt die Zufuhrgeschwindigkeit in
Abhängigkeit des Material- und Datendurchsatzes.
aus
Keine Regelung der Zufuhrgeschwindigkeit Eine fixe
Zufuhrgeschwindigkeit wird verwendet.
80%
Die Zufuhrgeschwindigkeit wird auf 80% der
maximalen Geschwindigkeit gesetzt.
60%
Die Zufuhrgeschwindigkeit wird auf 60% der
maximalen Geschwindigkeit gesetzt.
Standardwert: ein
Pos: 73.93 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Menü_Drucker_Hinweis_only with Neopost Feeder @ 2\mod_1267706650377_21372.doc @ 22575 @
Diese Optionen sind nur verfügbar, wenn eine Neopost-Zuführung an das
Drucksystem angeschlossen ist.
86
Bedienungsanleitung Version 3.1
Pos: 73.94 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_2203_SEPARATION_nur LOG Geräte und Systeme mit ext. Feeder @ 0\mod_1254914049702_21372.doc @ 21751 @
PAPIERSPALT
In diesem Menü kann der Spalt zwischen zwei Produkten (z.B. Kuverts) eingestellt werden.
Der Spalt ist hierbei der Abstand zwischen der Hinterkante eines und der Vorderkante des
nachfolgenden Produkts. Der Wert sollte vergrößert werden, falls es häufiger zu
Unterbrechungen wegen falscher Papierlänge kommt. Diese Einstellung funktioniert nur mit
Anlegern deren Geschwindigkeit von Drucksystem aus kontrolliert werden kann.
Minimum, Stufe1, Stufe2, ..., Maximum
Standardwert: Stufe2
Pos: 73.95 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Menü_Drucker_Hinweis_only with Neopost Feeder @ 2\mod_1267706650377_21372.doc @ 22575 @
Diese Optionen sind nur verfügbar, wenn eine Neopost-Zuführung an das
Drucksystem angeschlossen ist.
Pos: 73.96 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_2204_BELT STOP END JOB @ 0\mod_1254912882657_21372.doc @ 21738 @
BANDSTOP JOB-ENDE
In diesem Menü kann eingestellt werden, für wie lange das Transportband des Druckers
nach Beendigung eines Druckjobs weiterlaufen soll.
aus, standard, 1Minute, 2Minuten, 3Minuten, 4Minuten, 5Minuten
Standardwert: standard
Pos: 73.97 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_2205_BELT STOP MIDDLE @ 0\mod_1254913755128_21372.doc @ 21744 @ 8
BANDSTOP JOBMITTE
In diesem Menü kann eingestellt werden, für wie lange das Transportband des Druckers im
Falle einer Unterbrechung des aktuellen Druckjobs (z.B. keine Papier mehr) weiterlaufen
soll.
aus, standard, 1Minute, 2Minuten, 3Minuten, 4Minuten, 5Minuten
Standardwert: standard
Pos: 73.98 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_2206_VACUUM @ 0\mod_1254914052999_21372.doc @ 21753 @
VACUUM
In diesem Menü kann eingestellt werden, ob die Ansaugung (Vacuum) auch arbeiten soll,
wenn keine Produkte transportiert werden.
Option
ein
auto
Hinweis
Die Ansaugung arbeitet immer.
Die Ansaugung wird 60 Sekunden nach die letzte
Seite durch den Drucker gelaufen ist abgestellt.
Standardwert: ein
Pos: 73.99 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_2213_PAUSE CONFIG._FROM_4.8 @ 3\mod_1298293346574_21372.doc @ 30501 @
Bedienungsanleitung Version 3.1
87
PAUSEN KONFIG.
In diesem Menüpunkt kann das Verhalten des Transportbandes für die Situation eingestellt
werden, wenn der Drucker einen Pausenbefehl empfängt. Ein Pausenbefehl kann zum
Beispiel für eine Sortierung nach Postleitzahlen verwendet werden.
Option
Band stoppt
Hinweis
Das Transportband hält an, wenn ein
Pausenbefehl empfangen wird.
Band laeuft
Das Transportband läuft weiter, wenn ein
Pausenbefehl empfangen wird.
Standardwert: Band stoppt
Pos: 73.100 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü2/Ü2_2300_LAYOUT @ 0\mod_1254831971240_21372.doc @ 21691 @
DRUCKBILD
In den folgenden Menüs können sie Einstellungen zum Layout eines Druckjobs direkt im
Drucker vornehmen. Nutzer von Microsoft DOS Anwendungen können hier z.B. die Schriftart
auswählen.
Ausschließlich bei Nur-Text Ausgabe notwendig
Beim Einsatz eines modernen Microsoft Windows PCs zusammen mit
einer Software Anwendung wie zum Beispiel "Flex Mail" oder "Bulk
Mailer", ist es nicht notwendig Einstellungen in diesem Menü
vorzunehmen. Alle Layout Einstellungen werde in der Software
Anwendung vorgenommen.
Pos: 73.101 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_2301_ORIENTATION_AS-2060, 3060A @ 0\mod_1254914551628_21372.doc @ 21758 @
AUSRICHTUNG
Mit dieser Funktion kann das gesamte Layout um 180° gedreht werden. In der Software
Anwendung kann das Layout in normaler Ansicht bearbeitet werden, während die Ausdrucke
gedreht angefertigt werden.
Bitte beachten sie, dass die Referenzkante des Papiers im Vergleich
zur Software Anwendung gedreht ist.
Abbildung 32: Unterschied Nor/Rev
Rev, Nor
Standardwert: Nor
Pos: 73.102 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_2302_PAPER SIZE @ 0\mod_1254914550424_21372.doc @ 21755 @
88
Bedienungsanleitung Version 3.1
PAPIERGROESSE
In diesem Menü können sie ein Papierformat auswählen. Fall sie ein Papierformat
verwenden, welches nicht in diesem Menü aufgeführt is, so verwenden sie bitte die,
“PAPIERLANGE MESSEN” Funktion (Quick Menü oder Tastenkombination Quick
nach rechts
Taste)
+ Pfeil
Excecutive, Letter, Legal, Ledger, A3, A4, A5, A6, Monarch, C10, Intern.DL, INSD, C4,
C5, C6, B4, B5, B5JIS, Card1, Card2, Hagaki, Kundensp.
Pos: 73.103 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_2303_LEFT MARGIN_Fixed Head @ 0\mod_1254914048389_21372.doc @ 21749 @
LINKER RAND
In diesem Menü kann der linke Rand des Druckbereiches eingestellt werden. [mm]/[inch].
Abbildung 33:LINKER RAND, Transportrichtung
Pos: 73.104 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü2/Ü2_2400_FONT_PARAMETERS @ 0\mod_1254831974770_21372.doc @ 21692 @
SCHRIFT KONFIG.
Pos: 73.105 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_2401_FONT @ 0\mod_1254914552628_21372.doc @ 21760 @
SCHRIFT
In diesem Menü kann eine der 13 Druckerinternen Schriftarten ausgewählt werden. Von
einem Microsoft Windows PC aus ist es möglich, alle dort verfügbaren True Type
Schriftarten, zu verwenden.
Cour12, Cour12bo, Cour12it, Helv07, Helv10, Helv12, Helv12bo, Helv12it,
Helv13, LetGot12, TmsRm12, Bru12, OCR-A
Standard: Cour12
Pos: 73.106 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_2402_CHARACTER SPACING @ 0\mod_1254914550940_21372.doc @ 21756 @
Bedienungsanleitung Version 3.1
89
ZWISCHENRAUM
In diesem Menü kann der Zeichenabstand zwischen 0 und 99 Punkten eingestellt werden.
Standardwert: 0
Pos: 73.107 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Menü_Drucker_Hinweis_Plain text output only @ 2\mod_1268922052172_21372.doc @ 22639 @
Ausschließlich bei Nur-Text Ausgabe notwendig
Beim Einsatz eines modernen Microsoft Windows PCs zusammen mit
einer Softwareanwendung wie zum Beispiel "Flex Mail" oder "Bulk
Mailer", ist es nicht notwendig Einstellungen in diesem Menü
vorzunehmen.
Pos: 73.108 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_2403_CHARACTER SET @ 0\mod_1254913756363_21372.doc @ 21747 @
ZEICHENSATZ
In diesem Menü können sie einen Länderspezifischen Zeichensatz einstellen.
PC8 (PC-8), Rom8 (Roman8), P850 (PC-850), ECMA (ECMA-94 Latin 18), P8DN (PC-8
Dänemark/Norwegen), ICEL (ICEL), P852 (PC-852), P860 (PC-860), P857 (PC-857),
Lat5 (Latin-5), USA7 (ASCII USA), UK7 (ASCII UK), Fra7 (ASCII Frankreich), Ger7
(ASCII Deutschland), Ita7 (ASCII Italien), Spa7 (ASCII Spanien), Den7 (ASCII
Dänemark), Nor7 (ASCII Norwegen), Swed7 (ASCII Schweden), SwN7 (ASCII Schweden),
Por7 (ASCII Portugal)
Pos: 73.109 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü2/Ü2_2500_2501_TYPE OF BARCODE_FROM_4.8 (with IMB) @ 3\mod_1298294457092_21372.doc @ 30507 @
ART STRICHCODE
In diesem Menü können sie einen vordefinierten Barcode auswählen. Ist ein Code aktiviert,
so werden die empfangenen ASCII Zeichen automatisch in den gewählten Barcode
umgewandelt. Beim Einsatz einer geeigneten Software Anwendung auf einem Microsoft
Windows PC können sie alle dort verfügbaren Codes an den Drucker schicken.
zip, bpo4, kix, 2/5i, codabar, code 39, ean, code 128, code 93, AUS4state
(FORMAT CONTROL: ; CUSTOMER ENCODING: C table, N table), canada, IMB, aus,
Standardwert: aus
Pos: 73.110 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü2/Ü2_2600_2601_PAPER SENSOR_AS-3060A/2060/Orbit/OrbitBase_ONLY @ 0\mod_1254832325313_21372.doc @ 21693 @
90
Bedienungsanleitung Version 3.1
PAPIERSENSOR
In diesem Menü können sie die Arbeitsweise des Papiersensors einstellen.
Option
ein
aus
Hinweis
Der Papiersensor (Druckmarkentaster, Lichtschranke)
erkennt die Vorderkante und die Hinterkante jedes
Produktes. Die Erkennung bleibt über die gesamte
Länge des Produkts aktiviert. Die Papierlänge wird
überwacht, so das Papierstaus oder Doppeleinzüge
erkannt werden können.
Wird aus ausgewählt, müssen sie zwischen den
folgenden beiden Einstellungen auswählen:
Farben ausblenden
Der Papiersensor (Druckmarkentaster, Lichtschranke)
erkennt die Vorderkante jedes Produktes. Nun wird
der Papiersensor deaktiviert. 5 mm vor der erwarteten
Position der Hinterkante des Produkts, wird der
Papiersensor wieder aktiviert. Damit ist es möglich
Produkte mit einem farbigen Aufdruck oder einer
Ausstanzung zu verarbeiten. Die Papierlänge wird
weiterhin überwacht, so das Papierstaus oder
Doppeleinzüge erkannt werden können.
Um diese Einstellung nutzen zu
können, muss die korrekte
Papierlänge eingestellt sein.
Diese kann entweder von der
Software Anwendung geschickt
werden, oder manuell
eingemessen werden.
Wenn die Materialvereinzelung
und der Transport nicht korrekt
eingestellt sind, kann es zu
Fehlern kommen.
keine Laengenprfg
Der Papiersensor (Druckmarkentaster, Lichtschranke)
erkennt nur die Vorderkante jedes Produktes Nun
wird der Papiersensor innerhalb der eingestellten
Papierlänge deaktiviert. Damit ist es möglich Produkte
von unterschiedlichen Längen zu verarbeiten. Die
Papierlänge wird nicht überwacht, so das
Papierstaus oder Doppeleinzüge nicht erkannt werden
können!
Option “keine Laengenprfg”
Wird keine Laengenprfg
ausgewählt, wird die Papierlänge
nicht überwacht! Papierstaus oder
Bedienungsanleitung Version 3.1
91
Doppeleinzüge werden nicht
erkannt! Dies kann dazu führen,
dass die Druckreihenfolge der
Produkte nicht mehr korrekt ist.
Beispielsweise könnte eine Seite
auf das falsche Produkt gedruckt
werden. (AUFTRAGSKONFIG. >
PAPIERSENSOR > aus > keine
Laengenprfg).
Standardwert: ein
Pos: 73.111 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü2/Ü2_2700_DOS_MODE @ 0\mod_1254832327765_21372.doc @ 21694 @
DOS MODUS
Pos: 73.112 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_2701_LINE MODE @ 0\mod_1254915736970_21372.doc @ 21770 @
ZEILENMODUS
In diesem Menü kann eingestellt werden, nach wie vielen Zeilen auf die nächste Seite (zur
nächsten Adresse) umgebrochen werden soll. Diese Einstellung wird nur bei DOS
Anwendungen benötigt, die immer eine feste Anzahl an Zeilen pro Seite an den Drucker
schicken.
0 bis 36
Standardwert: 0
Pos: 73.113 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Menü_Drucker_Hinweis_Plain text output only @ 2\mod_1268922052172_21372.doc @ 22639 @
Ausschließlich bei Nur-Text Ausgabe notwendig
Beim Einsatz eines modernen Microsoft Windows PCs zusammen mit
einer Softwareanwendung wie zum Beispiel "Flex Mail" oder "Bulk
Mailer", ist es nicht notwendig Einstellungen in diesem Menü
vorzunehmen.
Pos: 73.114 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_2702_HEX TO ASCII @ 0\mod_1254915739923_21372.doc @ 21772 @
HEX NACH ASCII
Umwandlung von HEX zu ASCII.
Wenn diese Umwandlung aktiviert ist, wird der Drucker das %-Zeichen als
Nicht-zudruckendes Steuerzeichen interpretieren. Die beiden Zeichen direkt im Anschluss an
das %-zeichen werden als HEX Werte interpretiert. Beispielsweise wird die Zeichenfolge
%0C als Form Feed (Seitenvorschub) interpretiert.
aus, ein
Standardwert: aus
Pos: 73.115 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü1/Ü1_3000_Menü_Drucker_SERVICE @ 0\mod_1253111438389_21372.doc @ 21579 @
92
Bedienungsanleitung Version 3.1
SERVICE
Pos: 73.116 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü2/Ü2_3100_SELECT TEST PATT. @ 0\mod_1254837069267_21372.doc @ 21696 @
WAEHLE TESTDRUCK
Pos: 73.117 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3101_SELECT TEST PATT. @ 0\mod_1254916093984_21372.doc @ 21785 @
Hier können sie zwischen den beiden Standardtestdrucken wählen. Der gewählte Testdruck
wird verwendet, wenn die Testdruckfunktion benutzt wird (Tastenkombination Quick
Taste + Pfeil nach oben
Taste).
Nr 1, Nr 2
Standardwert: Nr 1
Pos: 73.118 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü2/Ü2_3200_HARDWARE_TEST @ 0\mod_1254837070345_21372.doc @ 21697 @
HARDWARE TEST
Pos: 73.119 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3201_Display @ 0\mod_1254916088030_21372.doc @ 21779 @
Anzeige
Mit dieser Funktion kann die Funktionalität des Displays getestet werden. Dabei werden im
Display verschiedene Zeichen, Ziffern und Symbole angezeigt.
Pos: 73.120 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3202_Keyboard @ 0\mod_1254914552315_21372.doc @ 21759 @
Tastatur
Mit dieser Funktion kann die Funktionalität der einzelnen Tasten des Bedienfeldes getestet
werden. Im Display wird Keytest angezeigt. Um den test durcjzuführen muss jeder der
acht Tasten einmal gedrückt werden.
•
Home
•
Quick
•
Test Print (Pfeil nach oben)
Taste
•
Run Paper (Pfeil nach links)
Taste
•
Paper Length (Pfeil nach rechts)
•
Clean Heads Taste (Pfeil nach unten)
•
Ok (Online)
•
Cancel (Offline)
Taste
Taste
Taste
Taste
Taste
Taste
Pos: 73.121 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3203_Ram @ 0\mod_1254916091562_21372.doc @ 21783 @
Ram
Der Drucker testet seinen internen Speicher.
Pos: 73.122 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3204_Ram Contin. @ 0\mod_1254915740236_21372.doc @ 21773 @
Bedienungsanleitung Version 3.1
93
Ram Endlos
Der Drucker testet seinen internen Speicher.
Pos: 73.123 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3205_NV-Ram Cont. @ 0\mod_1254915736642_21372.doc @ 21769 @
NV-Ram Endl
Der Drucker testet seinen internen Speicher.
Pos: 73.124 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3212_Encoder @ 0\mod_1254916090905_21372.doc @ 21781 @
Encoder
Der Drucker startet den Transport und prüft die Encodersignale
Pos: 73.125 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3214_Speed Measurement_All_Printers_except_Orbit @ 1\mod_1255683471390_21372.doc @ 21973 @
Geschwindigkeit
Mit dieser Funktion kann die aktuell eingestellte Transportgeschwindigkeit geprüft werden.
Der Drucker startet mit der aktuell eingestellten Geschwindigkeit (z.B. 1.080
Meter/Sekunde:
212.5 Fuss/Minute :) und zeigt die gemessene
Geschwindigkeit im Display an.
Pos: 73.126 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3219_Paper Sensor @ 0\mod_1254916094577_21372.doc @ 21787 @
Papier Sensor
Mit dieser Funktion kann der Status des Papiersensors (Druckmarkentatster) getestet
werden.
Status
Lichtschranke frei
Hinweis
Lichtschr. bedeckt
Der Sensor erkennt Material.
Der Sensor erkennt kein Material.
Pos: 73.127 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3220_Sensor&Paper Run @ 1\mod_1255684001736_21372.doc @ 21978 @
Sensor&Papierlauf
Der Drucker startet den Transport und den Anleger, dabei zählt er alle Signale (=
Materialien) des Papiersensors (Druckermarkentaster). Sie sollten die Anzahl der Materialien
im Anleger abzählen bevor sie den Test starten. Nach dem Test wird die Anzahl der Signale
(= Materialien) im Display angezeigt. Die angezeigte Anzahl muss der Anzahl der in den
Anleger eingelegten Materialien entsprechen.
Voraussetzung für diesen Test
Das Testmaterial muss mindestens eine Länge von 200 mm / 7.8“ in
Transportrichtung haben. Das Material sollte unbedruckt und einfarbig
sein.
Pos: 73.128 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3222_Tracking Sensor @ 0\mod_1254916795386_21372.doc @ 21790 @
94
Bedienungsanleitung Version 3.1
Tracking Sensor
Mit diesem Test können alle angeschlossenen Trackingsensoren geprüft werden. Der
Zustand der Sensor wechselt von “niedrig” zu “hoch” wann immer ein Material von einem
der Sensoren erkannt wird.
Pos: 73.129 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Menü_Drucker_Hinweis_Feature_nur_über_update @ 0\mod_1254744190257_21372.doc @ 21671 @
Diese Funktion ist keine Standardfunktion und nur über ein
Funktionsupdate verfügbar.
Sie können die verfügbaren Funktionen im KONFIGURATION INFO
Menü einsehen (SERVICE). Nur die verfügbaren Funktionen werden in
diesem Menü angezeigt! Bitte kontaktieren sie ihren Händler für
weitere Informationen.
Pos: 73.130 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3234b_Cartridges_Fixed Head @ 0\mod_1254916801839_21372.doc @ 21794 @
Patronen
Bei diesem Test werden die elektrischen Verbindungen zwischen den Druckkopfhalterungen
und den Tintenpatronen getestet. Die Ergebnisse des Tests werden im Display angezeigt.
Test
HP PEN ID
Hinweis
FEHL. DUESEN:
Anzahl der fehlenden Düsen dieser Patrone.
Werden alle Düsen korrekt kontaktiert wird “nein”
angezeigt.
Der Identifikationscode jedes PEN Boards (z.B. 13 =
Unit U1, Patrone P3).
Anzahl der fehlenden Düsen
Die Anzahl der fehlenden Düsen (FEHL. DUESEN:) kann darauf
hinweisen, dass die Kontaktierung zwischen der Druckkopfhalterung
und der Tintenpatrone fehlerhaft ist.
Wenn die Anzahl der fehlenden Düsen ein Mehrfaches von sieben ist
(14, 21, 28, ...), liegt das wahrscheinlich an einem verschmutzten
Kontakt.
Reinigen sie in diesem Fall die Kontakte der Patrone und die der
Druckkopfhalterung und wiederholen sie den Test.
Pos: 73.131 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3235_Prewarming @ 1\mod_1255684370577_21372.doc @ 21981 @
Vorwaermen
Die Vorwaermen Funktion des Druckers wird getestet. Anschließend sollte “VORWAERMEN:”
angezeigt werden.
Pos: 73.132 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3236_PEN Board @ 1\mod_1255684373658_21372.doc @ 21982 @
Bedienungsanleitung Version 3.1
95
PEN Platine
Bei diesem Test werden die Platinen (PEN Boards) in den Druckeinheiten getestet.
Servicetechniker können diesen Test für Diagnosezwecke nutzen.
Test
AMB.TEMP
Hinweis
REF.RES[h]
“Reference Resistor” – Referenzwert
TSR [Hex]
„Thermal Sense Resistor“ – Widerstandswert innerhalb
des Druckkopfes
Die gemessene Temperatur nahe den Düsen in Grad
Celsius °C.
Pos: 73.133 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3237_Centaur @ 0\mod_1254916796026_21372.doc @ 21792 @
Centaur
Mit diesem Test kann ein angeschlossenes Centaur Tintentanksystem geprüft werden.
Dieser Test zeigt unter anderem den Füllstand der einzelnen Tanks an.
Pos: 73.134 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Menü_Drucker_Hinweis_nur_mit_Centaur_aktiv @ 1\mod_1256285141778_21372.doc @ 22028 @
Dieses Menü ist nur aktiv, wenn ein Centaur Tintentanksystem
vom Drucker erkannt wurde.
Pos: 73.135 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3238b_Output _AS-2060/3060/Orbit/OrbitB @ 1\mod_1257179994632_21372.doc @ 22054 @
Ausgaenge
Mit dieser Funktion können die Relaisausgänge des Druckers getestet werden. Durch
Drücken der Ok
Taste, wird der gewählte Ausgang aktiviert.
Relay1, Relay2, AUX, Feeder
Pos: 73.136 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3239_Input @ 0\mod_1254916086686_21372.doc @ 21775 @
Eingaenge
Zeigt an ob an den beiden Eingängen ein Signal anliegt.
Pos: 73.137 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3240_Serial Ports @ 0\mod_1254916795042_21372.doc @ 21789 @
Serielle Schnitts
Mit diesem Test können die seriellen Verbindungen zu Neopost Geräte wie Anleger,
Transportbänder und dem Centaur Tintentanksystem überprüft werden.
Pos: 73.138 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3241_LED/ Beeper @ 0\mod_1254916802136_21372.doc @ 21795 @
96
Bedienungsanleitung Version 3.1
LED/Hupe
Mit diesem Test kann die Funktionalität der LED’s und der Hupe geprüft werden. Bei der
Durchführung dieses Tests werden die einzelnen Komponenten in folgender Reihenfolge
angeschaltet:
ALLE LED AUS
LED ONLINE EIN
LED OFFLINE EIN
LED WARNING ON
LED ERROR EIN
HUPE EIN (für zwei Sekunden ertönt die Hupe)
Pos: 73.139 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü2/Ü2_3300_CONFIGURAT._INFO @ 0\mod_1254837071173_21372.doc @ 21698 @
KONFIGURATION INFO
Pos: 73.140 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3301_Firmware: @ 0\mod_1254916795698_21372.doc @ 21791 @
Firmware:
Zeigt die Firmware Version des Druckers an.
Zum Beispiel: 4.7.00
Pos: 73.141 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3302_Version: @ 2\mod_1271145334852_21372.doc @ 22730 @
Version:
Zeigt an ob es sich bei diesem Drucker um eine Nicht-Standardversion handelt.
Zum Beispiel: ASIA
Diese Information wird nur bei Nicht-Standardversionen
angezeigt.
Pos: 73.142 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3303_SerNo.: @ 0\mod_1254917242293_21372.doc @ 21800 @
SerNr .:
Zeigt die Seriennummer der Maschine an.
Beispiel: 61303071234
Pos: 73.143 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3304_Model : @ 1\mod_1261145262596_21372.doc @ 22212 @
Model:
Zeigt die Bezeichnung dieses Druckers an.
Zum Beispiel:
AS-3060A
Pos: 73.144 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3305_FEEDER : @ 0\mod_1254916802542_21372.doc @ 21796 @
Bedienungsanleitung Version 3.1
97
Feeder :
Zeigt die Firmware Version eines seriell angeschlossenen Anlegers an.
Zum Beispiel: 2.22
Diese Information wird nur angezeigt, wenn ein FD-13/FD-15
Anleger vom Drucker erkannt wurde.
Pos: 73.145 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3306_BELT REV. @ 0\mod_1254916794417_21372.doc @ 21788 @
Belt rev.
Zeigt die Firmware Version eines seriell angeschlossenen Transportbandes an.
Zum Beispiel: S5.11
Diese Information wird nur angezeigt, wenn ein seriell
angeschlossenes CSV-810 Transportband vom Drucker erkannt
wurde.
Pos: 73.146 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3307_PAGE CNT: @ 0\mod_1254916801511_21372.doc @ 21793 @
Seitenz.:
Zeigt die Gesamtanzahl aller bisher gedruckten Seiten an. Diese beinhaltet sowohl Seiten
aus regulären Druckaufträgen, als auch ausgedruckte Testseiten. Diese Zähler ist nicht
zurücksetzbar.
Zum Beispiel: 48513
Pos: 73.147 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3308_RAM @ 0\mod_1254916802870_21372.doc @ 21797 @
RAM
Zeigt die Größe des Druckerinternen Speichers an.
Zum Beispiel: 64 MByte
Pos: 73.148 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3309_Hardware: @ 0\mod_1254917248653_21372.doc @ 21803 @
Hardware:
Zeigt die Hardware Version von verschiedenen Komponenten des Druckers an.
Zum Beispiel V32-3-0
Beschreibung
V32
FPGA
Version
-3
-0
Hauptplatinen
Version
Montagetyp
Pos: 73.149 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3310_1_USB-REV.:_ONLY_619 @ 1\mod_1259848205834_21372.doc @ 22128 @
98
Bedienungsanleitung Version 3.1
USB rev.:
Zeigt die Firmware Version des USB Chipsatzes an.
Zum Beispiel: 1.0.01
Pos: 73.150 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3310_2_PCBA:_ONLY_619 @ 3\mod_1282296399850_21372.doc @ 26968 @
PCBA:
Zeigt die Seriennummer der Hauptplatine (PCBA Printed Circuit Board Assembly) an.
Zum Beispiel: 92xxxxxX
Pos: 73.151 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3310_3_Batch:_ONLY_619 @ 3\mod_1282296403447_21372.doc @ 26984 @
Batch:
Zeigt die Losnummer der Hauptplatine an (PCBA Printed Circuit Board Assembly).
For example: 009230099
Pos: 73.152 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3310_4_IP_ONLY_619 @ 3\mod_1282296406740_21372.doc @ 26990 @
IP
Zeigt die IP Adresse des Druckers an.
Zum Beispiel: 192.168.0.17
Die IP Address kann im Menü DRUCKER KONFIG. > GRUNDEINSTELLUNG > COMMUNICATION
eingestellt werden.
Pos: 73.153 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3310_5_Port No.:_ONLY_619 @ 3\mod_1282296409735_21372.doc @ 26996 @
Port No.:
Zeigt die bei der TCP/IP Verbindung verwendete Port Nummer an.
Zum Beispiel: 9100
Die Port Nummer kann im Menü DRUCKER KONFIG. > GRUNDEINSTELLUNG > COMMUNICATION
eingestellt werden.
Pos: 73.154 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3310_6_MAC:_ONLY_619 @ 3\mod_1282296412325_21372.doc @ 27002 @
MAC:
Zeigt die MAC Adresse (Media Access Control address) des Druckers an. Diese Adresse ist
fest im Gerät eingestellt und kann nicht verändert werden.
Zum Beispiel: 32D2C4FFFFFF
Pos: 73.155 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3310_7_SN_ONLY_619 @ 3\mod_1282296415327_21372.doc @ 27008 @
Bedienungsanleitung Version 3.1
99
SN
Zeigt die bei der TCP/IP Verbindung verwendete Subnetzmaskennummer an.
Zum Beispiel: 255.255.255.0
Diese Nummer kann im Menü DRUCKER KONFIG. > GRUNDEINSTELLUNG > COMMUNICATION
eingestellt werden.
Pos: 73.156 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3310_8_GW_ONLY_619 @ 3\mod_1282296418690_21372.doc @ 27014 @
GW
Zeigt die bei der TCP/IP Verbindung verwendete Gatewaynummer an.
Zum Beispiel: 192.168.1.118
Diese Nummer kann im Menü DRUCKER KONFIG. > GRUNDEINSTELLUNG > COMMUNICATION
eingestellt werden.
Pos: 73.157 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3310_9_Monitor_ONLY_619 @ 3\mod_1298294617528_21372.doc @ 30513 @
Monitor:
Zeigt die Softwareversion des Monitors an.
Zum Beispiel: 2.0.0
Pos: 73.158 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3312_TRP.DIR.: @ 0\mod_1254917248340_21372.doc @ 21802 @
Trp.rtg.:
Zeigt an welche Transportrichtung eingestellt ist.
L->R, R->L
Die Transportrichtung kann im Menü
TRANSPORTRICHTUNG eingestellt werden.
DRUCKER
KONFIG.
>
GRUNDEINSTELLUNG
>
Pos: 73.159 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3313_R&P. ENAB: @ 0\mod_1254917242637_21372.doc @ 21801 @
R&P. enab:
Hier wird die Version Nummer einer installierten Lesen und Drucken (Read&Print) Funktion
angezeigt.
Pos: 73.160 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Menü_Drucker_Hinweis_Feature_nur_über_update @ 0\mod_1254744190257_21372.doc @ 21671 @
Diese Funktion ist keine Standardfunktion und nur über ein
Funktionsupdate verfügbar.
Sie können die verfügbaren Funktionen im KONFIGURATION INFO
Menü einsehen (SERVICE). Nur die verfügbaren Funktionen werden in
diesem Menü angezeigt! Bitte kontaktieren sie ihren Händler für
weitere Informationen.
Pos: 73.161 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3314_P.MIRROR: @ 0\mod_1254917750360_21372.doc @ 21807 @
100
Bedienungsanleitung Version 3.1
Spieg.vk
Hier kann geprüft
freigeschalten ist.
werden,
ob
die
Funktion
SPIEGELDRUCK in diesem Drucker
Falls ja, kann die Funktion im Menü DRUCKER
SPIEGELDRUCK aktiviert werden.
KONFIG.
>
GRUNDEINSTELLUNG
>
Pos: 73.162 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Menü_Drucker_Hinweis_Feature_nur_über_update @ 0\mod_1254744190257_21372.doc @ 21671 @
Diese Funktion ist keine Standardfunktion und nur über ein
Funktionsupdate verfügbar.
Sie können die verfügbaren Funktionen im KONFIGURATION INFO
Menü einsehen (SERVICE). Nur die verfügbaren Funktionen werden in
diesem Menü angezeigt! Bitte kontaktieren sie ihren Händler für
weitere Informationen.
Pos: 73.163 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3316_TRACK. ENAB @ 1\mod_1256286156142_21372.doc @ 22031 @
Track. enab:
Tracking erlaubt es dem Drucker den korrekten Transport mehrerer Produkt zu überwachen.
Diese Funktion muss extra freigeschalten werden, und ist nicht Standardmäßig verfügbar.
Pos: 73.164 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Menü_Drucker_Hinweis_Feature_nur_über_update @ 0\mod_1254744190257_21372.doc @ 21671 @
Diese Funktion ist keine Standardfunktion und nur über ein
Funktionsupdate verfügbar.
Sie können die verfügbaren Funktionen im KONFIGURATION INFO
Menü einsehen (SERVICE). Nur die verfügbaren Funktionen werden in
diesem Menü angezeigt! Bitte kontaktieren sie ihren Händler für
weitere Informationen.
Pos: 73.165 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3317_INK_GRP: @ 0\mod_1254917740516_21372.doc @ 21806 @
Ink grp.:
Diese Information wird nur angezeigt, wenn eine oder mehrere Spezialtinten (z.B. UV
härtende Tinte) freigeschaltet wurden.
Zum Beispiel: Ink grp.: Additional 1
Pos: 73.166 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3318_INK PCK: @ 0\mod_1254917750766_21372.doc @ 21808 @
Tint.Pak:
Das “Tinten Paket” beinhaltet eine Reihe von optimierten Parametern für Neopost Tinten.
Für den Einsatz von neuen Tintensorten kann es notwendig sein, das Paket zu aktualisieren.
In diesem Menü wird die Versions Nummer des installierten Pakets angezeigt).
Für weitere Informationen zum Tintenpaket siehe Kapitel 11.10, auf
Seite 212.
Bedienungsanleitung Version 3.1
101
Pos: 73.167 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü2/Ü2_3400_SERVICE PRINT @ 1\mod_1261144618001_21372.doc @ 22211 @
SERVICEDRUCKE
Pos: 73.168 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3401_Alignment Horiz. @ 0\mod_1254916087046_21372.doc @ 21776 @
Buendigkeit Horiz.
Der Drucker druckt einen Testdruck aus, mit Hilfe dessen die horizontale Ausrichtung der
Druckbereich beurteilt werden kann. Korrekturen an der Ausrichtung können im Menü
DRUCKER KONFIG. > JUSTIERUNGEN > SCHRITT-EINSTELLUNG > KOPFSCHLKORREKT. vorgenommen werden.
Pos: 73.169 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3402_Alignment Vertic. @ 0\mod_1254916087390_21372.doc @ 21777 @
Buendigkeit Vert.
Der Drucker druckt einen Testdruck aus, mit Hilfe dessen die vertikale Ausrichtung der
Druckbereich beurteilt werden kann. Korrekturen an der Ausrichtung können im Menü
DRUCKER KONFIG. > JUSTIERUNGEN > SPALT-EINSTELLUNG vorgenommen
werden.
Pos: 73.170 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3405_Encoder Pattern @ 1\mod_1260954510299_21372.doc @ 22175 @
Encoder Druck
Dieser Testdruck wird für Montage- und Servicezwecke genutzt.
Abbildung 34: Encoder Druck
Pos: 73.171 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3406_Simult.Print Units @ 0\mod_1254916089983_21372.doc @ 21780 @
102
Bedienungsanleitung Version 3.1
Simult. DruckUnits
Dieser Ausdruck wird für Montage- und Servicezwecke genutzt.
Abbildung 35: Simult. DruckUnits service print
Pos: 73.172 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3407_Overlapping @ 0\mod_1254916094281_21372.doc @ 21786 @
Overlapping
Dieser Testdruck wird für Montage- und Servicezwecke genutzt.
Abbildung 36: Overlapping Druck
Pos: 73.173 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3409_Cartr. Print Patt_Fixed_Head @ 0\mod_1254916087718_21372.doc @ 21778 @
Bedienungsanleitung Version 3.1
103
PatronenDruckmust
Der Drucker druckt drei verschiedene Muster aus, mit deren Hilfe der Zustand der
Tintenpatrone beurteilt werden kann. Je nach Druckermodel werden unterschiedlich viele
Seiten benötigt.
•
Muster A zeigt den Zustand der Patronen mit Hilfe eines Gitters an (siehe Abbildung
37).
Abbildung 37: Muster A
•
Abbildung 38 zeigt einen Beispielsdruck mit mehreren Defekten bei Patrone P1 in
Druckeinheit U1. Bitte reinigen sie die Tintenpatrone und die Kontakte wie in diesem
Handbuch beschrieben. Ist anschließend immer noch ein Defekt sichtbar, tauschen sie
bitte die betroffene Patrone aus. Abbildung 39 zeigt ein Referenzdiagramm mit den
Patronenkontakten und deren Bezeichnung.
n
n
c1
c2
Abbildung 38: Muster A mit Defekten
n=
diese Düsen sind verschmutzt
c1 =
keine Kontaktierung auf Kontakt Nummer “10”
c2 =
keine Kontaktierung auf Kontakt “K”
104
Bedienungsanleitung Version 3.1
Patronenkontakt
Düsenreihen
Abbildung 39: Patronenkontakte
•
Beim Muster B druckt jede Düse jeder Patrone einen kleinen Punkt. Lücken in der
Linie zeigen verschmutzte Düsen an.
Abbildung 40: Muster B
•
Muster C wird für Montage- und Servicezwecke verwendet.
Bedienungsanleitung Version 3.1
105
Abbildung 41: Muster C
Pos: 73.174 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü3/Ü4/Ü3_3410_Print char. set @ 0\mod_1254837948450_21372.doc @ 21702 @
Druck Zeichensatz
Hier können sie den aktuell im Drucker eingestellten Zeichensatz ausdrucken.
Abbildung 42: Ausdruck des Zeichensatzes
Pos: 73.175 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü2/Ü2_3500_3501_3502_SETTING DUMP @ 0\mod_1254837073673_21372.doc @ 21701 @
106
Bedienungsanleitung Version 3.1
DRUCKEREINSTELLUNGEN
In diesem Menü können sie eine Übersicht aller Druckereinstellungen ausdrucken oder über
die serielle Schnittstelle an den PC schicken. Die Einstellungen aller zur Verfügung
stehender Einstellungsspeicher (Nr. 0 bis Nr. 9) ausgegeben. Die aktuell genutzten
Einstellungen sind durch die Zeichen ****** markiert. In der oberen rechten Ecke des
Ausdrucks wird die aktuelle Seitenzahl sowie die gesamt Anzahl der Seiten der
Einstellungsübersicht angegeben. (siehe Abbildung 43). In Fehlerfällen kann die Übersicht
der Druckereinstellungen nützliche Informationen zur Ursache des Fehlers enthalten.
Option
Druck Einstellung
Senden Einstellung
Hinweis
Druckt die Druckereinstellungen aus.
Sendet die Druckereinstellungen über die serielle Schnittstelle.
Abbildung 43: Ausdruck der Druckereinstellungen
Pos: 73.176 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü2/Ü2_3600_3601_3602_INPUT BUFFER DUMP @ 0\mod_1254837072876_21372.doc @ 21700 @
Bedienungsanleitung Version 3.1
107
EMPFANGSDATEN
In diesem Menü können sie auswählen, ob sie die empfangenen Daten
(Empfangsdatenspeicher) ausdrucken wollen oder diese über die serielle Schnittstelle an
den PC senden wollen. Die Empfangsdaten enthalten alle Daten die der Drucker vom PC
erhält. Dazu gehören neben den Text und Graphikinformationen eines Druckjobs auch
Steuerbefehle. In einem Fehlerfall können die Empfangsdaten nützliche Informationen zur
Ursache des Fehlers enthalten.
Option
Daten drucken
Hinweis
Druckt den kompletten Empfangsdatenspeicher aus.
Daten senden
Sendet den kompletten Empfangsdatenspeicher über
die serielle Schnittstelle
Ausdrucken des Empfangsdatenspeicher
Halten sie eine ausreichende Menge Material bereit wenn sie den
Empfangsdatenspeicher ausdrucken möchten. Das ¤ Symbol markiert
das Ende des Empfangsdatenspeichers. Sobald diese Symbol
ausgedruckt wird beenden sie den Ausdruck durch drücken der
Taste.
Abbildung 44: Ausdruck der Empfangsdaten
Pos: 73.177 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü2/Ü2_3700_DEALER @ 0\mod_1254918746950_21372.doc @ 21809 @
HAENDLER
Einstellungen in diesem Menü werden nur vom Hersteller vorgenommen.
Pos: 73.178 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü2/Ü2_3800_SHOW ERORR MESSAG @ 2\mod_1269000641380_21372.doc @ 22645 @
ZEIGE FEHLERMELDUNG
Hier können sie eine Liste aller Fehlermeldungen abrufen. Diese Liste kann zum
Nachschlagen benutzt werden.
Pos: 73.179 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü2/Ü2_3900_SHOW WARNING MSGS @ 2\mod_1269001076975_21372.doc @ 22646 @
ZEIGE WARNMELDUNG
Hier können sie eine Liste aller Warnmeldungen abrufen. Diese Liste kann zum
Nachschlagen benutzt werden.
Pos: 73.180 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü1/Ü1_4000_Menü_Drucker_LANGUAGE @ 0\mod_1254483872167_21372.doc @ 21640 @
108
Bedienungsanleitung Version 3.1
SPRACHE
Hier können sie die Sprache des Druckmenüs einstellen.
English
Deutsch
Francais
Italiano
Espaniol
Chinese*
* nur in der Version “Asien” verfügbar.
Pos: 73.181 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Menüpunkte Drucker/Ü1/Ü1_5000_Menü_Drucker_SETTING @ 0\mod_1254483917964_21372.doc @ 21641 @
Bedienungsanleitung Version 3.1
109
EINSTELLUNG
Beim Einsatz von Microsoft DOS Anwendungen, kann diese Funktion genutzt werden, um
individuelle Druckereinstellungen abzuspeichern. Die Nr. 0 ist für die Werkseinstellungen
reserviert, und kann nicht verändert werden.
Die Nummern 1 bis 9 können individuell eingestellt werden. Alle Änderungen die im
Druckermenü vorgenommen werden, werden in der aktuell gewählten Einstellung (z.B. Nr.
3) abgespeichert. Die Einstellungen bleiben auch nach einem Neustart des Druckers
erhalten.
Pos: 74.1 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Printer Driver & Cables to PC/7.0_Ü1_How to connect the printer to the PC_ONLY_619 @ 3\mod_1283848196927_21372.doc @ 27553 @ 1
110
Bedienungsanleitung Version 3.1
7
Den Drucker mit dem PC verbinden
Um den Drucker mit einem PC zu verbinden, können Sie den USB oder den
Netzwerkanschluss (Ethernet) verwenden. Um den Drucker an ein Netzwerk anzuschließen
verwenden Sie den Netzwerkanschluss.
Unabhängig vom verwendeten Anschluss (USB oder Netzwerk (Ethernet)), ist es notwendig
einen Druckertreiber auf dem PC zu installieren, der verwendet wird um die Druckdaten
zum Drucker zu schicken.
Die Installationsanweisungen beachten
Bitte beachten Sie die Installationsanweisungen in diesem Kapitel.
Bitte halten Sie sich an die vorgegebene Reihenfolge der
Installationsschritte.
•
In Kapitel 7.1 ist die Installation und Konfiguration des Druckertreibers beschrieben.
•
In Kapitel 7.2 ist die Verwendung des USB Anschlusses beschrieben
•
In Kapitel 7.3 ist die Verwendung des Netzwerkanschluss beschrieben
Der Drucker arbeitet entweder mit dem USB oder dem
Netzwerkanschluss. Die beiden Anschlüsse können nicht gleichzeitig
genutzt werden.
Pos: 74.2 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Printer Driver & Cables to PC/7.X_Ü2_How to install and configure the printer driver_ONLY_619 @ 3\mod_1295280186142_21372.doc @ 29406 @ 233
7.1 Installation und Konfiguration des Druckertreiber
7.1.1 Windows XP und Windows Vista
1. Legen Sie
CD-ROM ein
•
Legen Sie die Neopost CD-ROM in das CD Laufwerk des PCs.
Bedienungsanleitung Version 3.1
111
2. Schließen
Sie den
Drucker an
den PC an
3. Installieren
Sie den
Druckertreiber
•
Stellen Sie sicher dass der Drucker ausgeschaltet ist.
•
Verbinden Sie den Drucker und den PC mit dem USB Kabel.
•
Schalten Sie den Drucker ein. Prüfen Sie ob im Display in der
untersten Zeile OnlinUSB angezeigt wird.
Falls ja drücken Sie die Ok
Taste um den Drucker Online zu
schalten.
Falls der Drucker OnlinTCP in der untersten Zeile anzeigt, dann
stellen sie im Menü DRUCKER KONFIG. > GRUNDEINSTELLUNG >
COMMUNICATION auf USB.
•
Warten Sie bis der PC die neue Hardware automatische erkannt
hat.
•
Fahren Sie nun mit der Installation des Druckertreibers fort.
•
Führen sie die Schritte des Windows XP/Vista “Assistent für das
Suchen neuer Hardware” aus.
•
Wählen Sie die Installationsarten wie in Abbildung 45 und
Abbildung 46 gezeigt. Der Assistent durchsucht die CD-ROM nach
Druckertreibern und installiert diese.
Abbildung 45: Assistent für das Suchen
neuer Hardware
•
112
Abbildung 46: Empfohlene
Installationsoption
Nach der Installation ist der Drucker Einsatzbereit.
Bedienungsanleitung Version 3.1
Während der Installation kann es vorkommen dass der Assistent
meldet, dass der Drucker nicht von Windows Zertifiziert ist. Setzen
Sie in diesem Fall die Installation einfach fort.
7.1.2 Windows 7
1. Legen Sie
CD-ROM ein
•
Legen Sie die Neopost CD-ROM in das CD Laufwerk des PCs.
2. Schließen
Sie den
Drucker an
den PC an
•
Stellen Sie sicher dass der Drucker ausgeschaltet ist.
•
Verbinden Sie den Drucker und den PC mit dem USB Kabel.
•
Schalten Sie den Drucker ein. Prüfen Sie ob im Display in der
untersten Zeile OnlinUSB angezeigt wird.
Falls ja drücken Sie die Ok
Tatse um den Drucker Online zu
schalten.
Falls der Drucker OnlinTCP in der untersten Zeile anzeigt, dann
stellen sie im Menü DRUCKER KONFIG. > GRUNDEINSTELLUNG >
COMMUNICATION auf USB.
•
Warten Sie bis der PC die neue Hardware automatische erkannt
hat.
•
Wenn Sie auf diese Meldung klicken, dann zeigt Windows
folgendes Fenster an.
•
Windows 7 ist nicht in der Lage die Treiber von der CD-ROM oder
aus dem Internet zu installieren. Daher müssen Sie die Treiber
manuell installieren.
•
Klicken Sie auf den Windows Knopf und wählen Sie “Geräte und
Drucker” aus.
•
Der angeschlossene Drucker wird in der Kategorie “Nicht
angegeben” angezeigt. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf
das Gerät und wählen Sie “Eigenschaften”.
3. Manuell
installation
des
Druckertreiber
Bedienungsanleitung Version 3.1
113
•
Wählen Sie den Reiter “Hardware” aus (siehe Abbildung 47).
Machen Sie einen Doppelklick auf den Drucker (Typ: Andere
Geräte); dadurch öffnet sich ein neues Fenster.
•
Wählen Sie “Eigenschaften ändern” aus (Adminstratorenrechte
benötigt).
•
Wechseln Sie nun in den Reiter “Treiber” und wählen Sie “Treiber
aktualisieren aus. (siehe Abbildung 48). Das Fenster
“Treibersoftware aktualisieren” öffnet sich.
Abbildung 47: Eigenschaften “Andere
Geräte”
4.
Treibersoftware
aktualisieren
114
Abbildung 48: Treiber aktualisieren
•
Wählen Sie die Option “Auf dem Computer nach Treibersoftware
suchen” (siehe Abbildung 49).
•
Wählen Sie ihr CD-ROM Laufwerk und klicken Sie auf weiter
(siehe Abbildung 50). Nun wird nach dem passenden Treiber
gesucht. NeopostWählen Sie aus der Liste den richtigen Treiber
für ihren Drucker und klicken Sie auf “Weiter”.
•
Windows installiert nun den Treiber. Anschließend ist der Drucker
Einsatzbereit
Bedienungsanleitung Version 3.1
Abbildung 49: Treibersoftware aktualisieren
Abbildung 50: Quelle für Treiberinstallation
auswählen
Während der Installation kann es vorkommen dass der Assistent
meldet, dass der Drucker nicht von Windows Zertifiziert ist. Setzen
Sie in diesem Fall die Installation einfach fort.
Pos: 74.3 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Printer Driver & Cables to PC/USB 2.0 (619)/7.X_Ü2_How to use the USB interface_ONLY_619 @ 3\mod_1295877712574_21372.doc @ 29698 @ 2
7.2 Verwendung des USB Anschlusses
Bitte führen Sie zuerst die Druckertreiberinstallation durch
Bitte führen Sie zuerst die Druckertreiberinstallation durch, bevor Sie
den Drucker an den PC anschließen!
Siehe Kapitel 7.1 auf Seite 112.
Stecken Sie das USB Kabel in den Drucker und in den PC.
Pos: 74.4 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Printer Driver & Cables to PC/TCP /IP (619)/7.X_Ü2_How to use the Ethernet interface_ONLY_619 @ 3\mod_1289307206814_21372.doc @ 28149 @ 2
Bedienungsanleitung Version 3.1
115
7.3 Verwendung des Netzwerkanschlusses (Ethernet)
Der Drucker kann über den Netzwerkanschluss, entweder direkt mit einem PC verbunden
oder an ein kabelgebundenes Netzwerk (LAN local area network) angeschlossen werden.
•
Bitte befestigen Sie den beigelegten Ferritkern (Teilenummer 9204150F) an dem
Ende des Netzwerkkables, welches am Drucker angeschlossen wird. Siehe Abbildung
51.
Abbildung 51: Ferritkern
•
Im Kapitel 7.3.2 ist beschrieben, wie man den Drucker an ein Netzwerk (LAN)
anschließt.
•
In Kapitel 7.3.3 ist beschrieben. wie man den Drucker über den Netzwerkanschluss
direkt an einen PC anschließt.
Pos: 74.5 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Printer Driver & Cables to PC/TCP /IP (619)/7.X.X_Ü3_Adding a TCP/IP port to a printer driver_ONLY_619 @ 3\mod_1295345335701_21372.doc @ 29484 @ 3
7.3.1 Hinzufügen eines TCP/IP Anschlusses zu einem Druckertreiber
1.
Konfigurieren
des
installierten
Druckertreibers
116
•
Klicken Sie auf den START Knopf und öffnen Sie “Geräte und
Drucker”.
•
Wählen Sie den Drucker aus und klicken Sie mit der rechten
Maustaste darauf. Wählen Sie „Eigenschaften“ aus.
•
Wechseln Sie in den Reiter “Anschlüsse und klicken Sie auf
“Hinzufügen...”. Dadurch öffnet sich ein neues Fenster. Wählen
Sie in diesem Fenster “Standard TCP/IP Port” aus und klicken Sie
auf “Neuer Anschluss…” (siehe Abbildung 52)
Bedienungsanleitung Version 3.1
Abbildung 52: Hinzufügen eines TCP/IP Port
2. Assistent
zum
Hinzufügen
eines
StandardTCP/IPDruckerports
•
Der “Assistent zum Hinzufügen eines Standard-TCP/IPDruckerports” wird geöffnet. Klicken Sie auf “Weiter >” (siehe
Abbildung 53).
•
Nun geben Sie die genau IP Adresse des Druckers ein und klicken
Sie auf “Weiter>” (Siehe Abbildung 54. Diese Abbildung zeigt nur
eine Beispielhafte IP Adresse. Stellen Sie sicher dass Sie die
richtige IP Adresse ihres Druckers eingeben).
•
Warten Sie bis die automatische Erkennung abgeschlossen ist.
Abbildung 53: Assistent zum Hinzufügen
eines Standard-TCP/IP-Druckerports
Abbildung 54: IP Adresse des Druckers
Korrekte Schreibweise der IP Adresse
Die unnötigen “0” Stellen der IP Adresse dürfen nicht in dem Fenster
(Abbildung 54) eingegeben werden! Ist die IP Adresse nicht korrekt
eingegeben, dann keine Verbindung zum Drucker hergestellt werden.
Beispiel:
NICHT Korrekt: 192.168.005.008
Korrekt:
192.168.5.8
Bedienungsanleitung Version 3.1
117
3. Benutzer-
•
Wählen Sie nach der Erkennung “Benutzerdefiniert” aus und
klicken Sie auf “Einstellungen...” (siehe Abbildung 55).
•
Geben Sie bei “Portnummer” dieselbe Nummer ein, die auch im
Drucker eingestellt ist. Stellen Sie das Protokoll auf “RAW” Dann
klicken Sie auf “OK”. (Siehe Abbildung 56. Diese Abbildung zeigt
nur eine Beispielhafte IP Adresse. Stellen Sie sicher dass Sie die
richtige IP Adresse ihres Druckers eingeben).
•
Prüfen Sie die Einstellungen und klicken Sie auf “OK”.
einstellungen
überprüfen
Abbildung 55: Benutzerdefiniert
118
Abbildung 56: Benutzerdefinierte Einstellung
des Druckeranschlusses
•
Klicken Sie auf “Weiter>” und anschließend auf “Fertig stellen”.
•
Nun ist der Druckertreiber bereit die Druckdaten über den
Netzwerkanschluss zu schicken. Stellen Sie sicher das der Hacken
bei dem neuen Anschluss gesetzt ist (siehe Abbildung 57).
•
Um Druckdaten über das Netzwerk zu senden, wählen Sie diesen
Druckertreiber in ihrer Softwareanwendung aus.
Bedienungsanleitung Version 3.1
Abbildung 57: Druckeranschlusseinstellungen
Pos: 74.6 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Printer Driver & Cables to PC/TCP /IP (619)/7.2.1_Ü3_Connecting the printer to a network_ONLY_619 @ 3\mod_1289307329445_21372.doc @ 28166 @ 344
7.3.2 Den Drucker an ein Netzwerk (LAN) anschließen
Konfigurieren der Netzwerkeinstellungen
Um den Drucker an ein Netzwerk (LAN) anzuschließen ist es
notwendig gewisse Einstellung an dem Server Ihres Netzwerks
vorzunehmen.
Bitte kontaktieren Sie den zuständigen Netzwerkadministrator Ihres
Unternehmens.
Bedienungsanleitung Version 3.1
119
Verbinden des
Druckers mit
dem Netzwerk
(LAN)
•
Verbinden Sie den Drucker mit dem Netzwerk.
Verbinden Sie das eine Ende des Kabels mit dem
Netzwerkanschluss des Druckers
und schließen Sie das andere
Ende an einem Stecker Ihres Netzwerks an.
•
Konfigurieren Sie die Netzwerkeinstellungen (TCP/IP) Ihres
Druckers. Es gibt zwei Einstellungsmöglichkeiten:
•
fix IP
•
dynamic IP
Bitte lesen Sie sich die Beschreibungen der beiden Möglichkeiten
durch und entscheiden Sie welche Möglichkeit die bessere für Sie
ist.
7.3.2.1 Verwendung einer festen (fixen) IP Adresse
1. Druckereinstellungen
•
Öffnen Sie das Hauptmenü des Druckers mit der Home
•
Öffnen Sie das Menü DRUCKER KONFIG. > GRUNDEINSTELLUNG >
COMMUNICATION > TCP/IP.
•
Wählen Sie in diesem Menü die Einstellung fix IP.
Im nächsten Untermenü können Sie dir Werte für Portnummer, IP
Adresse, Subnetzmaske und Gateway IP Adresse vornehmen.
Taste.
Portnummer
Der Port 9100 wird üblicherweise für Drucker verwendet. Bitte
stellen Sie sicher, dass dieser Port in ihrem Netzwerk nicht
blockiert ist oder nutzen Sie eine andere Portnummer.
IP Adresse
Bitte geben Sie eine für Ihr Netzwerk gültige IP Adresse ein.
Subnetzmaske
Bitte geben Sie die Subnetzmaskennummer Ihres Netzwerks ein.
Gateway IP Adresse
Bitte geben Sie de IP Adresse ihres Servers ein.
120
Bedienungsanleitung Version 3.1
2. Eingeben
oder Ändern
der
Standardwerte
•
Im Drucker sind folgende Standardwerte eingestellt:
Port Number:
9100
IP Address:
192.168.50.180
Subnet Mask:
255.255.255.0
Gateway IP Address: 192.168.50.180
•
Bestätigen Sie Änderungen mit der Ok
Taste. Nun Drücken Sie
die Cancel
Taste bei die Hauptansicht im Display zu sehen ist.
•
Taste um den Drucker Online zu stellen. In
Drücken Sie die Ok
der untersten Displayzeile muss nun: OnlinTCP angezeigt werden.
7.3.2.2 Verwendung einer dynamischen IP Adresse
1. Druckereinstellungen
•
Öffnen Sie das Hauptmenü des Druckers mit der Home
•
Öffnen Sie das Menü DRUCKER KONFIG. > GRUNDEINSTELLUNG >
COMMUNICATION > TCP/IP.
•
Wählen Sie in diesem Menü dynamic IP aus.
•
Im nächsten Untermenü können Sie die Portnummer einstellen.
Portnummer
2. Eingeben
oder Ändern
der
Standardwerte
Taste.
Der Port 9100 wird üblicherweise für Drucker verwendet. Bitte
stellen Sie sicher, dass dieser Port in ihrem Netzwerk nicht
blockiert ist oder nutzen Sie eine andere Portnummer.
•
Bestätigen Sie Änderungen der Portnummer mit der Ok
Taste.
Nun Drücken Sie die Cancel
Taste bei die Hauptansicht im
Display zu sehen ist.
•
Drücken Sie die Ok
Taste um den Drucker Online zu stellen. In
der untersten Displayzeile muss nun: OnlinTCP angezeigt werden.
Bedienungsanleitung Version 3.1
121
3.
Konfigurieren
der Netzwerkeinstellungen
(Servereinstellungen)
Der Drucker verwendet eine feste IP Adresse
•
Bitte prüfen Sie das die IP Adresse des Druckers innerhalb Ihres
Netzwerks gültig ist.
•
Bitte prüfen Sie das die IP Adresse des Druckers innerhalb Ihres
Netzwerks nicht bereits genutzt wird.
•
Bitte prüfen Sie das die IP Adresse des Drucker in Ihrem Netzwerk
erkannt werden kann (anpingen). Siehe Abbildung 58 für ein
Beispiel eines solchen Tests. In diesem Beispiel wurde der Drucker
mit der IP Adresse 192.168.1.34 erfolgreich erkannt.
Der Drucker verwendet eine dynamische IP Adresse
•
Es ist empfohlen eine Zuordnungstabelle für Ihren DHCP (Dynamic
Host Configuration Protocol) .
Dazu verwenden Sie bitte die MAC Adresse des Druckers. Die MAC
Adresse können Sie im folgenden Druckermenü nachsehen:
SERVICE > KONFIGURATION INFO
Siehe Abbildung 58 für ein Beispiel einer solchen DHCP Tabelle. In
diesem beispiel wurde der Drucker mit der MAC Adresse
34 D2 C4 00 00 08 permanent der IP Adresse 192.168.1.34
zugeordnet. Durch diese Einstellung wird sichergestellt, dass der
Drucker immer dieselbe IP Adresse zugeordnet bekommt.
•
Bitte prüfen Sie das die IP Adresse des Drucker in Ihrem Netzwerk
erkannt werden kann (anpingen).
•
Bitte prüfen Sie ob die IP Adresse welche im Drucker angezeigt
wird mit der in den Servereinstellungen übereinstimmt (SERVICE >
KONFIGURATION INFO).
Abbildung 58: Beispiel für eine DHCP Tabelle auf einem Server
Hinweis
Verwendung des Druckers in einem Netzwerk
Es ist zwingend erforderlich dem Drucker eine bestimmte und
permanente IP Adresse zuzuordnen. Da diese IP Adresse im
Druckertreiber eingegeben werden muss.
Hinweis
Überprüfen der Netzwerkeinstellungen des Druckers
Sie können die aktuellen Einstellungen des Druckers (IP Adresse,
Portnummer, Subnetzmaske, Gateway und MAC Adresse) in diesem
Druckermenü nachsehen:
SERVICE > KONFIGURATION INFO
122
Bedienungsanleitung Version 3.1
Abbildung 59: Testen der IP Adresse (“Anpingen” vom Server aus)
4. Netzwerkeinstellungen
am PC und
konfigurieren
des
Druckertreiber
•
Es ist nicht notwendig die Netzwerkeinstellungen des PC zu
ändern, welcher im Netzwerk dazu verwendet werden soll, die
Druckdaten zum Drucker zu schicken. Vorausgesetzt der PC ist
korrekt mit demselben Netzwerk verbunden mit dem auch der
Drucker verbunden ist.
•
Führen Sie die Konfiguration des Druckertreibers wie in Kapitel 7.1
auf Seite 112 beschrieben durch.
Pos: 74.7 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Printer Driver & Cables to PC/TCP /IP (619)/7.X.X_Ü3_Direct ethernet connection between the printer and the PC_ONLY_619 @ 3\mod_1289307250494_21372.doc @ 28155 @ 3
7.3.3 Den Drucker
verbinden
und
den
PC
direkt
über
den
Netzwerkanschluss
1. Verbinden
Sie den
Drucker und
den PC mit
dem
Netzwerkkabel
•
2. Druckereinstellungen
•
Öffnen Sie das Hauptmenü des Druckers mit der Home
•
Öffnen Sie das Menü DRUCKER KONFIG. > GRUNDEINSTELLUNG >
COMMUNICATION > TCP/IP..
•
Wählen Sie in diesem Menü die Einstellung fix IP. Diese
Einstellung ist notwendig für die direkte Verbindung
Verbinden Sie das eine Ende des Kabels mit dem
Netzwerkanschluss des Druckers
und schließen Sie das andere
Ende an dem Netzwerkanschluss Ihres PCs an.
Bedienungsanleitung Version 3.1
Taste.
123
3. Eingeben
oder Ändern
der Standardwerte
•
Stellen Sie die Portnummer, IP Adresse, Subnetzmaske oder die
Gateway IP Adresse nach Ihren Bedürfnissen ein oder behalten Sie
die Standardwert bei.
Port Number:
9100
IP Address:
192.168.50.180
Subnet Mask:
255.255.255.0
Gateway IP Address: 192.168.50.180
•
Bestätigen Sie Änderungen mit der Ok
Taste. Nun Drücken Sie
die Cancel
Taste bei die Hauptansicht im Display zu sehen ist.
•
Taste um den Drucker Online zu stellen. In
Drücken Sie die Ok
der untersten Displayzeile muss nun: OnlinTCP angezeigt werden.
Ändern der IP Adresse des PCs
Bitte notieren Sie sich alle Netzwerkeinstellungen Ihres PC, bevor Sie
Änderungen vornehmen. Wenn Sie Ihren PC später wieder an ein
Netzwerk anschließen möchten, dann müssen Sie die
Netzwerkeinstellungen wieder ändern.
4.
Konfigurieren
der Netzwerkeinstellungen
des PCs
124
Um den Drucker direkt mit dem PC zu verbinden, müssen Sie am PC
eine feste IP Adresse einstellen.
•
Öffnen Sie Netzwerkeinstellungen auf Ihrem PC (START >
Systemsteuerung > Netzwerk und Internet) und wählen Sie
„Netzwerk- und Freigabecenter“.
•
Klicken Sie auf “Adaptereinstellungen ändern”.
•
Klicken Sie „LAN-Verbindung” aus und klicken Sie auf
“Einstellungen dieser Verbindung ändern”.
•
Daktivieren Sie das “Internet Protocol Version 6 (TCP/IPv6)”
wählen Sie “Internet Protocol Version 4 (TCP/IPv4)” aus. Klicken
Sie auf „Eigenschaften“ (siehe Abbildung 60)
•
Wählen Sie “Folgende IP-Adresse verwenden:” und geben Sie
folgende Werte ein (siehe Abbildung 61):
IP-Addresse: Die ersten drei Teile der Adresse müssen mit der IP
Adresse im Drucker übereinstimmen. Der letzte Teil der Adresse
muss anders sein als im Drucker!
Subnetzmaske: Gleich wie im Drucker.
Standardgateway: Gleich wie im Drucker.
Bedienungsanleitung Version 3.1
•
Klicken Sie auf “OK” und warten Sie bis die Verbindung zum
Drucker hergestellt wurde.
Abbildung 60: LAN Einstellungen
5. Netzwerkeinstellungen
am PC und
konfigurieren
des
Druckertreiber
Abbildung 61: TCP/IPv4 Einstellungen
•
Es ist nicht notwendig die Netzwerkeinstellungen des PC zu
ändern, welcher im Netzwerk dazu verwendet werden soll, die
Druckdaten zum Drucker zu schicken. Vorausgesetzt der PC ist
korrekt mit demselben Netzwerk verbunden mit dem auch der
Drucker verbunden ist.
•
Führen Sie die Konfiguration des Druckertreibers wie in Kapitel 7.1
auf Seite 112 beschrieben durch.
Pos: 75 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/8.0_Ü1_Service @ 0\mod_1251192378636_21372.doc @ 21534 @ 1
Bedienungsanleitung Version 3.1
125
8
Kundendienst
Pos: 76 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/8.1_Ü2_Maintenance and support @ 0\mod_1251203636132_21372.doc @ 21553 @ 2
8.1 Wartung und Unterstützung
Pos: 77 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/8.1.1_Ü3_Cleaning the printer_AS-2060/3060/AS-OrbitB @ 1\mod_1261065298883_21372.doc @ 22198 @ 3
8.1.1 Vorgehensweise beim Reinigen des Druckers
Reinigung
Vor der Reinigung des muss das Gerät
vom Stromnetz getrennt werden.
Verwenden Sie beim Reinigen der Metallteile des
sondern nur ein mit Wasser angefeuchtetes Tuch.
keine flüssigen oder Sprühreiniger,
Papierstaub oder Farbflecken auf den Transportbändern können mühelos mit einem
Standardglasreiniger entfernt werden. Verwenden Sie zum Reinigen ein feuchtes Tuch. Sie
können auch die Metallplatte unter dem Transportband reinigen. Heben Sie dazu das Band
vorsichtig an einer Seite an, und wischen Sie den Staub mit einem feuchten Tuch von der
Metallplatte.
Wenn in den Bandzwischenräumen Papierreste zurückgeblieben sind, können Sie diese mit
einer Pinzette entfernen.
Pos: 78 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/8.1.x_Cleaning_the_paper_sensor_REFLECTOR @ 2\mod_1265711553389_21372.doc @ 22451 @
Reinigen des
Papiersensors
(Blattanfangssensor)
Es wird dringend empfohlen, den Papiersensor täglich zu
überprüfen und zu reinigen.
•
Überprüfen Sie, ob die LED am Papiersensor blinkt, wenn
Sie Material unter den Sensor schieben.
•
Befreien Sie den Sensor und die Reflexionsfolie von
Papierstaub und Schmutz.
Pos: 79 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/8.1.2_Ü3_Cleaning the ink cartridge @ 1\mod_1261065320023_21372.doc @ 22199 @ 3
8.1.2 Vorgehensweise beim Reinigen einer Tintenpatrone
Beschädigung der Tintenpatrone
Eine nicht ordnungsgemäße Reinigung kann zu einer Beschädigung
der Tintenpatronen und schlechter Druckqualität führen. Halten Sie
sich beim Reinigen an die in dieser beschriebene Vorgehensweise.
Verwenden Sie keine chemischen Lösungsmittel oder Reinigungsmittel. Verwenden Sie auch
keine Papiertücher, Toilettenpapier, Schwämme, trockene Tücher oder andere nicht
fusselfreie Tücher zum Reinigen der Tintendüsen.
Empfohlene Reinigungsmittel
126
•
Verwenden Sie nur fusselfreie Tücher zum Reinigen der Düsen der
Tintenpatrone (siehe Kapitel auf Seite ). Befolgen Sie die
nachstehenden Anweisungen.
•
Verwenden Sie nur reines destilliertes Wasser zum Befeuchten des
Bedienungsanleitung Version 3.1
Reinigungstuchs. Das Wasser kann getrocknete Farbreste anlösen
und verstopfte Düsen unter Umständen reaktivieren.
Reinigen der
Düsenplatte
Reinigen der
Kontakte
•
Feuchten Sie das Reinigungstuch mit etwas destilliertem Wasser
an.
•
Drücken Sie die Düsen der Tintenpatrone vorsichtig auf das Tuch,
und warten Sie, bis das Tuch eine kleine Farbmenge aufgesogen
hat.
•
Ziehen Sie die Düsen der Tintenpatrone langsam in Richtung der
Düsenzeilen über das Tuch (siehe Abbildung 62).
•
Optional: Setzen Sie die gereinigte Tintenpatrone in den Drucker
ein, und verwenden Sie die PATRONEN REINIGEN Funktion (Quick
+ Pfeil nach unten ), um die Düsen zu reinigen.
•
Feuchten Sie das Reinigungstuch mit etwas Alkohol an.
•
Bringen Sie den Alkohol nicht in Kontakt mit der Düsenplatte
(siehe Abbildung 63)!
•
Wischen Sie die Kontakte vorsichtig mit dem Tuch ab.
•
Überprüfen Sie, ob alle Kontakte frei von Farbrückständen sind.
Wenn noch Rückstände vorhanden sind, säubern Sie die Kontakte,
bis sie blank und rückstandsfrei sind.
•
Optional: Um zu überprüfen, ob alle Kontakte vollkommen sauber
sind, verwenden Sie das folgende Menü: SERVICE > HARDWARE
TEST > Patrone. Wenn dieser Test für jede Farbkartusche FEHL.
DUESEN:: nein anzeigt, dann sind alle Kontakte vollkommen
sauber.
Bedienungsanleitung Version 3.1
127
Kontakte
Düsenplatte
Abbildung 62: Reinigen der Düsenplatte
Abbildung
Kontakte
63:
Düsenplatte
und
Pos: 80 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/8.1.x_Ü3_Cleaning_the_pen_board_contacts @ 2\mod_1265722269294_21372.doc @ 22452 @ 3
8.1.3 Vorgehensweise zum Reinigen der Stiftplatinenkontakte
Reinigen der
Stiftplatinenkontakte
128
Beim Austausch der Tintenpatronen kann Tinte von den Patronen
auf die Kontakte der Stiftplatinen gelangen. Daher müssen diese
Kontakte regelmäßig gereinigt werden.
•
Entnehmen Sie alle Tintenpatronen.
•
Verwenden Sie nur fusselfreie Tücher zum Reinigen der
Stiftplatinenkontakte (siehe Kapitel auf Seite ).
•
Feuchten Sie das Reinigungstuch entweder mit etwas
destilliertem Wasser oder mit Reinigungsalkohol an.
•
Wickeln Sie das Tuch um Ihren Finger, und wischen Sie die
Kontakte vorsichtig damit ab.
•
Wiederholen Sie dies, bis sich keine Tinte mehr auf den
Kontakten befindet.
Bedienungsanleitung Version 3.1
Abbildung 64: Stiftplatinenkontakte
Pos: 81 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/8.1.x_Ü3_How to clean the service station_General introduction @ 2\mod_1278312940706_21372.doc @ 23824 @ 3
8.1.4 Vorgehensweise beim Reinigen der Servicestation
Die Servicestation dient dazu eine ordnungsgemäße Funktion
gewährleisten. Jede Servicestation führt die folgenden Services aus:
der
Patronen
zu
•
Verschließen der Düsen der Tintenpatrone. Durch das Verschließen der Tintenpatrone
wird die Tinte vor dem Austrocknen und vor Verunreinigungen geschützt.
•
Spritzen von Tinte aus allen Düsen in eine Wanne. Die Düsen werden dadurch von
Rückständen (z. B. Papierfasern) und getrockneter Tinte gereinigt.
•
Abwischen der Düsenplatte. Der Wischer entfernt Rückstände und überschüssige
Tinte von der Düsenplatte.
Bedienungsanleitung Version 3.1
129
Reinigung der Servicestation
Zur Sicherstellung einer optimalen Druckqualität
müssen
Komponenten der Servicestation regelmäßig gereinigt werden.
die
Es wird empfohlen, die Servicestation jedes Mal, wenn die Tintensorte
geändert wird, zu reinigen.
Pos: 82 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/8.1.x_Cleaning the service station_AS-3060A/2060 @ 1\mod_1263807065707_21372.doc @ 22242 @
•
Farbrückstände in den orangefarbigen Kappen müssen entfernt werden.
•
Farbrückstände auf den Wischern müssen entfernt werden.
•
Die Farbwanne wird gefüllt und muss gereinigt oder ausgetauscht werden. Die
Farbwannen müssen in regelmäßigen Abständen, die von der Anzahl der
Druckaufträge abhängen, gereinigt oder ausgetauscht werden.
•
Die Teilenummer einer neuen Farbwanne lautet:
4141555U.
Erforderliche visuelle Überprüfung
Da der richtige Zeitpunkt zum Reinigen oder Austauschen der
Farbwannen nur näherungsweise bestimmt werden kann, ist es
ratsam, die Wannen regelmäßig in Augenschein zu nehmen. Die
Wannen müssen gereinigt oder ausgetauscht werden, wenn eine
erhebliche Tintenansammlung sichtbar ist.
Reinigung der Servicestation:
1.
Schalten Sie den Drucker offline, indem Sie die Taste Offline drücken.
2.
Verschieben Sie die Druckeinheiten in die Serviceposition, indem Sie im Menü Quick
den Eintrag Service Position auswählen. Die Druckeinheiten werden daraufhin
aus ihrer Ruheposition bewegt.
3.
Öffnen Sie die transparente Abdeckung, und nehmen Sie das Blech heraus, auf dem
sich die Farbwanne befindet (siehe Abbildung unten).
Wischer
Abdeckkappen
130
Bedienungsanleitung Version 3.1
Abbildung 65: Entfernen des Farbwannenblechs
4.
Tauschen Sie die Farbwanne aus, oder reinigen Sie sie. Zur Reinigung spülen Sie die
Farbwanne mit warmen Wasser aus, bis keine Farbreste mehr vorhanden sind.
Trocknen Sie die Wanne dann mit einem Tuch ab.
5.
Befeuchten Sie ein Tuch mit destilliertem Wasser, und reinigen Sie dann die Wischer,
bis keine Tintenreste mehr vorhanden sind.
6.
Entfernen Sie mit dem Tuch eventuell in den orangefarbigen Kappen vorhandene
Farbrückstände.
7.
Drücken Sie das Blech, wie unten gezeigt, vorsichtig zurück an seinen Platz.
Abbildung 66: Einsetzen des Farbwannenblechs
8.
Befestigen Sie das Blech mit dem Drehzapfen in seiner Verriegelungsstellung
(Abbildung 67).
Abbildung 67: Verriegeln des Farbwannenblechs
Bedienungsanleitung Version 3.1
131
9.
Schließen Sie die transparente Abdeckung, und drücken Sie die grüne
Notfreigabetaste. Dann drücken Sie auf OK , um die Druckeinheiten in ihre Ruheposition
zu bewegen.
Pos: 83 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/8.2_Ü2_Troubleshooting @ 0\mod_1251203477457_21372.doc @ 21552 @ 2
8.2 Problembehandlung
Pos: 84 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Troubleshooting (all printers)/8.2a_Ü3_The device cannot be turned on @ 3\mod_1280834344948_21372.doc @ 24472 @ 3
8.2.1 Das Gerät lässt sich nicht einschalten
Bedingung
Problem
Lösung
Das Gerät lässt sich nicht
einschalten und wird nicht
mit Strom versorgt.
Die
Stromzufuhr
ist
unterbrochen
oder
die
Sicherungen
wurden
aktiviert.
Überprüfen Sie den richtigen
Anschluss des Netzkabels.
Überprüfen Sie die
Sicherungen.
Pos: 85 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Troubleshooting (all printers)/Printing/8.2.X_Ü3_Weak_printout_due_to_worng_ink_type_selected_ALL PRINTERS @ 2\mod_1276846566086_21372.doc @ 23019 @ 3
8.2.2 Kein oder sehr schwacher Ausdruck mit neuer Tintenpatrone
Bedingung
Problem
Lösung
Auf dem Material ist kein
Ausdruck sichtbar, oder der
Ausdruck hat sehr wenig
Kontrast, obwohl die Patrone
neu ist und eine hohe
Druckqualität eingestellt ist.
Es wurde die falsche
Tintensorte ausgewählt.
Wählen Sie im Druckermenü
die richtige Tintensorte für
die im Drucker verwendeten
Tintenpatrone aus. Wenn die
Tintensorte nicht bekannt ist,
wählen Sie im Druckermenü
den Eintrag u USER INK aus:
DRUCKER KONFIG. > TINTE
> TINTENSORTE > u USER
INK
Pos: 86 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Troubleshooting (all printers)/Printing/8.2.1_Ü3_Line_of_ink_dots_visible_on_material_AS-3060A @ 2\mod_1264752473327_21372.doc @ 22325 @ 3
8.2.3 Sichtbare Zeile von Tintentropfen auf dem Material
Bedingung
Problem
Lösung
Kleine Tintentropfen sind auf
dem Material sichtbar. Dies
wird in Abbildung 68
veranschaulicht.
Das Nadelrad unter den
Druckeinheiten nimmt vom
gerade bedruckten Material
Tinte auf. Und übertragen
diese auf das Material.
Heben Sie die
Druckeinheiten leicht an,
indem Sie das Rändelrad für
die Druckmaterialstärke
drehen.
Verringern Sie die
Tintenmenge, die zum
Drucken verwendet wird,
indem Sie eine andere
Druckqualitätseinstellung
wählen. Beispiel: 2 x 6 dpi
statt 6 x 6 dpi.
Wählen Sie eine andere
Tintensorte, der auf dem
132
Bedienungsanleitung Version 3.1
Material schneller trocknet.
Abbildung 68: Tintentropfen auf dem Material
Pos: 87 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Troubleshooting (all printers)/Printing/8.2.2_Ü3_Printed_elements_positioned_incorrectly_AS-3060A/AS-2060/AS-OrbitBase @ 2\mod_1264754046585_21372.doc @ 22326 @ 3
8.2.4 Falsch positionierte gedruckte Elemente
Bedingung
Problem
Lösung
Text oder andere Elemente
befinden sich auf dem
Material nicht an der
richtigen Position.
Die Einstellungen für den
Papierversatzwert und die
Positionen der
Druckeinheiten sind falsch.
Zudem könnte auch die
Position des Materials auf
den Transportbändern falsch
sein.
Überzeugen Sie sich davon,
dass die genaue Position des
Materials auf dem
Transportband als
Papierversatzwert
eingegeben wurde (siehe
OFFSET PAPIER auf Seite
60).
Überprüfen Sie, ob sich der
Text innerhalb der
gewünschten Einheit
befindet.
Überprüfen Sie, ob die
gewünschte Druckeinheit die
richtige Position hat.
Abbildung 69: Position des Elements auf dem Material
Pos: 88 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Troubleshooting (all printers)/Material/8.2.3_Ü3_Corner_of_material_stands_up_AS-3060A/AS-2060/AS-OrbitBase @ 2\mod_1264755646445_21372.doc @ 22329 @ 3
8.2.5 Ecke des Materials steht hoch
Bedingung
Problem
Lösung
Eine Ecke des Materials steht
hoch, nachdem das Material
Die Ecke des Materials
berührt eine Druckeinheit.
Ändern Sie die Position des
Materials wie in 5.4.1 auf
Bedienungsanleitung Version 3.1
133
aus dem Drucker gekommen
ist
Dies kann vorkommen, wenn
zu nahe am oberen oder
unteren Rand des Materials
gedruckt wird.
Seite 40 beschrieben.
Pos: 89 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Troubleshooting (all printers)/8.2.4_Ü3_Ink_on_transport_belt_after_test_print_AS-3060A/AS-2060 @ 2\mod_1264755948599_21372.doc @ 22330 @ 3
8.2.6 Druckfarbe auf Transportband nach Testdruck
Bedingung
Problem
Lösung
Druckfarbe wird auf ein
Transportband gedruckt,
wenn ein Testdruck
ausgeführt oder die
Druckköpfe gereinigt
werden.
Das Material ist zu klein oder
es wird nicht an der richtigen
Position zugeführt.
Verwenden Sie ein
ausreichend großes Material
(Mindesthöhe 77 mm), um
den Testdruck zu versorgen.
Führen Sie das Material
gemäß der vom Drucker
angezeigten Position zu,
bevor Sie den Testdruck
starten. Beispiel:
PrintArea 103 197 mm.
Pos: 90 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Troubleshooting (all printers)/Emergency stop/8.2.5_Ü3_Emergency_system_cannot_be_released_AS-3060A/AS-2060 @ 2\mod_1264760894688_21372.doc @ 22333 @ 3
134
Bedienungsanleitung Version 3.1
8.2.7 Not-Stoppsystem kann nicht freigegeben werden
Bedingung
Problem
Lösung
In der Anzeige wird die
folgende Meldung angezeigt:
ABDECKHAUBE OFFEN / NOTAUS BETAETIGT!
CODE: 49
Ein Abschnitt des NotStoppsystems ist noch offen.
Überprüfen Sie, ob alle roten
Not-Stopptasten freigegeben
wurden.
Prüfen Sie, ob alle NotStoppanschlüsse des Geräts
eingerichtet und
ordnungsgemäß
angeschlossen sind (siehe
Kapitel zum
Nothaltanschluss).
Der Drucker kann daher
nicht in den normalen
Zustand zurückgesetzt
werden, indem die grüne
Freigabetaste für den NotStopp gedrückt wird.
Prüfen Sie die NotStopptasten und -anschlüsse
für alle angeschlossenen
Geräte.
os: 91 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Troubleshooting (all printers)/Emergency stop/8.2.5_Emergency_cannot_be_released_AS-3060A @ 2\mod_1264760589418_21372.doc @ 22331 @
Stellen Sie sicher, dass die
transparente Abdeckung und
der Fingerschutz ganz
geschlossen sind.
Pos: 92 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Troubleshooting (all printers)/8.2a_Ü3_The printer doesn't detect a connected Feeder_Systems only @ 3\mod_1279806749958_21372.doc @ 24174 @ 3
8.2.8 Der Drucker erkennt den angeschlossene Anleger nicht
Bedingung
Problem
Lösung
Der stellt keine Verbindung
mit dem angeschlossenen
Anleger her
(Start/Stopp/Geschwindigkeit).
Es konnte keine
Verbindung zwischen
dem und dem Anleger
hergestellt werden.
Stellen Sie sicher, dass Sie zuerst
der Anleger und danach erst der
einschalten.
Überprüfen Sie die Verbindung
zwischen dem und dem Anleger.
Überprüfen Sie, ob der Not-Stopp
aktiviert oder die Not-StoppVerbindung getrennt wurde.
Verwenden Sie die
Brückenstecker, um den Anleger
von der Not-Stopp-Verbindung
des zu trennen (siehe Kapitel
3.4.3 Seite 20
Verwenden Sie den Anleger
versuchsweise im Offline-Modus
(steuern Sie
Start/Stopp/Geschwindigkeit
manuell).
Pos: 93 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/AS-3060A/8.2.x_Ü3_How to proceed with a print job after an error_AS-3060A_2060 @ 2\mod_1265906513027_21372.doc @ 22483 @ 3
Bedienungsanleitung Version 3.1
135
8.2.9 Vorgehensweise beim Fortsetzen eines Druckauftrag nach einem
Fehler
Bedingung
Problem
Lösung
Während eines
Druckauftrags ist ein Fehler
aufgetreten. Druckauftrag
wurde angehalten und der
Drucker offline geschaltet
Von der Fehlermeldung
abhängig. Schlagen Sie den
betreffenden Fehlercode in
Kapitel 8.3 auf Seite 142
nach.
Beheben Sie den Fehler wie
in Kapitel 8.3 beschrieben.
Entfernen Sie das Papier von
den Transportbändern.
Drücken Sie entweder die
Taste OK , um den
Druckauftrag fortzusetzen.
Oder drücken Sie die Taste
zum Reinigen der Druckköpfe
(Pfeil nach unten), um einen
Reinigungsvorgang
durchzuführen. Beide
Druckeinheiten werden zur
Serviceposition bewegt,
führen einen
Reinigungsvorgang durch
und werden wieder zurück
an die Druckposition
versetzt. Dies ist hilfreich,
um eine gute Druckqualität
nach einer längeren
Unterbrechung des
Druckauftrags
sicherzustellen.
Sie können auch die Taste
Cancel
drücken, um den
Drucker offline zu schalten.
Die Transportbänder werden
kurz bewegt, und die
Druckeinheiten werden
wieder an ihre Ruheposition
versetzt. Überprüfen Sie
für das gesamte Papier,
das aus dem Drucker
befördert wird, ob es
richtig bedruckt wurde!
Jetzt können Sie im
Druckermenü die
notwendigen Anpassungen
vornehmen.
Pos: 94 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Troubleshooting (all printers)/Printing/8.2.X_Ü3_White_streaks_in_printed_text_or_graphic_PRINTERS WITHOUT CAPPING STATION @ 2\mod_1276782982099_21372.doc @ 23018 @ 3
136
Bedienungsanleitung Version 3.1
8.2.10 Weiße Streifen in gedruckten Texten oder Grafiken
Bedingung
Problem
Lösung
Weiße Streifen erscheinen in
gedruckten Texten oder
Grafiken (siehe Abbildung
70).
In den Düsen getrocknete
Tinte oder Fehlfunktion der
Patrone.
Lagern Sie die
Tintenpatronen stets in
einem luftdichten Behälter.
Reinigen Sie die Druckköpfe,
indem Sie die Tasten Quick
und (Pfeil nach unten)
gleichzeitig drücken.
Reinigen Sie die
Tintenpatrone und die
Stiftplatinenkontakte wie
beschrieben unter 8.1 auf
Seite 127.
Drucken Sie den
Servicedruck
PatronenDruckmust aus
dem Menü
SERVICE ->
SERVICEDRUCKE, um ein
mögliche Fehlfunktion der
Kartusche zu erkennen.
Wenn die Kartusche eine
Fehlfunktion zeigt, tauschen
Sie sie aus.
Prüfen Sie die Patrone im
Menü SERVICE -> HARDWARE
TEST -> Patrone,
um eine mögliche
Fehlfunktion der Patrone zu
erkennen. Wenn die Patrone
eine Fehlfunktion zeigt,
tauschen Sie sie aus.
Abbildung 70: Weiße Streifen im Text
Pos: 95 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Troubleshooting (all printers)/Printing/8.2.X_Ü3_White_streaks_in_printed_text_or_graphic_in_between_cartridges_ALL FIXED HEAD @ 2\mod_1277726696585_21372.doc @ 23047 @ 3
Bedienungsanleitung Version 3.1
137
8.2.11 Weißer Streifen in gedruckten Texten oder Grafiken (zwischen
Patronen)
Bedingung
Problem
Lösung
Weißer Streifen erscheint in
gedruckten Texten oder
Grafiken. Der weiße Streifen
befindet sich in dem
Druckbereich zwischen zwei
Patronen (siehe Abbildung
71).
Getrocknete Tinte in den
Düsen
Überprüfen Sie, ob dies
tatsächlich die
Problemursache ist. Die
Lösung wird in Kapitel auf
Seite beschrieben
Die Patrone hat einen
mechanischen Fehler.
Überprüfen Sie, ob dies
tatsächlich die
Problemursache ist, indem
Sie den Testdruck
PatronenDruckmust im Menü
SERVICE > SERVICEDRUCKE
aufrufen. Wenn die Patrone
eine Fehlfunktion zeigt,
tauschen Sie diese aus.
Druckbereich der 1. Patrone
Druckbereich der 2. Patrone
Vorschau in Softwareanwendung
Druckbereich der 1. Patrone
Druckbereich der 2. Patrone
Tatsächlicher Ausdruck
Abbildung 71: Weiße Streifen zwischen zwei Patronen
Pos: 96 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Troubleshooting (all printers)/Printing/8.2.1_Ü3_The printed ink doesn't dry on the substrate @ 3\mod_1279804829363_21372.doc @ 24152 @ 3
138
Bedienungsanleitung Version 3.1
8.2.12 Die gedruckte Tinte trocknet auf dem Druckträger nicht
Bedingung
Problem
Lösung
Die verwendete Tinte
trocknet nicht schnell genug.
Die Trockenzeit ist zu lang.
Verringern Sie die
Druckqualität (z. B. 2 x 6 dpi
statt 3 x 6 dpi), um die
Tintenmenge zu verringern.
Die Ausdrucke sind teilweise
verschmiert.
Es ist zu viel Tinte auf dem
Ausdruck.
Die Material-TinteKombination ist unpassend.
Sofern verfügbar, bringen
Sie ein Transportband hinter
dem Drucker an, um die
Trockenzeit zu verlängern.
Verringern Sie die
Transportgeschwindigkeit,
um die Trockenzeit zu
verlängern.
Probieren Sie eine andere
Tintensorte aus (siehe auf
Seite ). Probieren Sie eine
andere Material-TinteKombination aus.
Sofern verfügbar, verwenden
Sie einen InfrarotlichtTrockner (fragen Sie ihren
lokalen Neopost-Händler).
Pos: 97 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/8.2.x_Ü3_How to reset the printer @ 1\mod_1263547335243_21372.doc @ 22241 @ 3
Bedienungsanleitung Version 3.1
139
8.2.13 Vorgehensweise beim Zurückstellen des Druckers
Um den Drucker auf die Werkseinstellungen zurückzustellen, müssen Sie den Drucker in
einem speziellen Modus starten.
Nicht mechanisches Zurückstellen (alle Einstellungen, mit Ausnahme der mechanischen
Einstellungen werden zurückgestellt)
1.
Schalten Sie den Drucker aus.
2.
Drücken UND halten Sie die folgende Taste: Quick
3.
Schalten Sie den Drucker ein.
4.
Halten Sie die Taste Quick gedrückt, bis der Drucker folgende Meldung anzeigt:
Non-Mechanical Reset
Alignmt Values Saved
5.
Lassen Sie die Taste Quick los. Der Drucker ist daraufhin einsatzbereit.
Standardmäßiges Zurückstellen (alle Einstellungen zurückstellen):
1.
Schalten Sie den Drucker aus.
2.
Drücken UND halten Sie die folgende Taste: Home
3.
Schalten Sie den Drucker ein.
4.
Halten Sie die Taste Home
Printer XXX
Werkseinstellung
gedrückt, bis der Drucker folgende Meldung anzeigt:
5.
Lassen Sie die Taste Home
los. Der Drucker ist daraufhin einsatzbereit.
Mechanische Einstellungen:
Vergessen Sie nicht, alle erforderlichen mechanischen Einstellungen
(z. B. JUSTAGE LS) erneut einzugeben, nachdem der Drucker
standardmäßig zurückgestellt wurde!
Pos: 98 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/8.x_Ü2_Error_Messages @ 2\mod_1265641574257_21372.doc @ 22439 @ 2
140
Bedienungsanleitung Version 3.1
8.3 Fehlermeldungen
Pos: 99 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/8.x_Ü3_How to read an error messages entry @ 2\mod_1277217445578_21372.doc @ 23027 @ 3
8.3.1 Vorgehensweise beim Lesen eines Fehlermeldungseintrag
•
Protokollcode:
Dreistellige Zahl, die vom Drucker über die serielle Schnittstelle gesendet wird, wenn
der betreffende Fehler auftritt.
•
Anzeigemeldung:
Text, der auf der Druckeranzeige angezeigt wird. Der Text auf der Anzeige enthält
immer den Fehlercode als Referenz für den Bediener.
•
Ursache:
Was diesen Fehler verursacht hat.
Beseitigung:
Schritte, die der Bediener zur Vermeidung dieses Fehlers ausführen kann.
Pos: 100.1 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/01_NO PAPER @ 2\mod_1265617203247_21372.doc @ 22343 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
001
KEIN PAPIER !
Zeitüberschreitung da kein Papier
erkannt wurde
CODE: 01
Behebung
•
Anleger wiederauffüllen
•
•
Einstellung der Vereinzelung
prüfen
Papiersensor neu justieren
(einlernen)
•
Prüfen ob ein Papierstau
vorliegt
Papiersensors prüfen in
HARDWARE TEST
•
Das Papiersensorkabel prüfen
•
Die Jumper 20, 21 und 22
auf der Hauptplatine prüfen
(nur für Servicetechnicker)
•
•
Prüfen ob der Papiersensor
das Papier beim Einlauf
erkennen kann
•
Abstandes zwischen
Papiersensor und Material
prüfen
•
Papiersensor und Reflektor
säubern
Pos: 100.2 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/02a_PAPER_JAM_OR_WRONG_PAPER_WIDTH @ 2\mod_1265617312631_21372.doc @ 22344 @
Bedienungsanleitung Version 3.1
141
Protokoll
Displayanzeige
Ursache
PAPIERSTAU ODER FALSCHE
PAP.BREITE!
Papierformat größer als erwartet
Code
002
CODE: 02
Behebung
•
Prüfen ob ein Papierstau
vorliegt
•
Prüfen ob ein Doppeleinzug
vorliegt
•
Tatsächliches Papierformat
messen
•
Papierformat mit im Drucker
eingestelltem Format
vergleichen
•
Papierformat mit in Software
Anwendung eingestelltem
Format vergleichen
•
Prüfen ob ein falsches
Papierformat im Drucker
eingestellt und „gesperrt“ ist
•
Prüfen ob das Papier in der
Maschinen hängenbleibt
•
Prüfen ob die Transportbänder
in der korrekten Position
laufen
•
Prüfen ob die Papierformate
unterschiedlich sein können
(z.B. Beilage die aus einer
Zeitschrift herausragen)
Drucker mit separatem Anleger:
•
Prüfen das der Abstand
zwischen Anleger und dem
Papiersensor des Drucker
größer ist, als das
Papierformat in
Transportrichtung
Drucker mit integriertem
Anleger:
•
Prüfen ob die Komponenten
des Anlegers abgenutzt sind
•
Erhöhen sie den Wert im
SETZE PAPIER TOL. Menü
Pos: 100.3 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/03a_PAPER_TOO_SMALL_OR_WRONG_PAPER_WIDTH @ 2\mod_1265617369854_21372.doc @ 22345 @
142
Bedienungsanleitung Version 3.1
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
003
PAPIER ZU KURZ ODER FALSCHE
PAP.BREITE!
Papierformat kleiner als erwartet
CODE: 03
Behebung
Fixed Head Drucker mit einer
Druckeinheit:
•
Tatsächliches Papierformat messen
•
Papierformat mit im Drucker
eingestelltem Format vergleichen
•
Papierformat mit in Software
Anwendung eingestelltem Format
vergleichen
•
Prüfen ob ein falsches Papierformat im
Drucker eingestellt und „gesperrt“ ist
•
•
•
Fixed Head Printer mit mehr als
einer Druckeinheit:
Sollen nicht rechteckige Produkte oder
Produkte mit ausgestanzten Bereichen
verarbeitet werden, deaktivieren sie die
Einstellung PAPIERSENSOR im Menü.
Befestigen sie einen Niederhalter, wenn
sie unebene Produkte verarbeiten
wollen (z.B. in Folie eingeschweißte
Magazine)
•
Papiersensor neu justieren (einlernen)
•
Prüfen des Papiersensors im Menü
HARDWARE TEST
•
Das Papiersensorkabel prüfen
•
Prüfen ob die Transportbänder in der
korrekten Position laufen
Falls das Papier auf der
Rückseite vorbedruckt ist,
stellen sie das Menü
PAPIERSENSOR auf aus und
Farben ausblenden.
•
Papiersensor und Reflektor
säubern
•
Prüfen ob der Papiersensor
parallel zum Reflektor
ausgerichtet ist.
•
Prüfen ob der Sensor
beschädigt ist
Drucker mit separatem Anleger:
•
Prüfen ob das Papier in der
Maschinen hängenbleibt
•
Prüfen ob das Papier gerade
in den Drucker läuft
Pos: 100.4 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/04_ERROR_PAPER_SENSOR @ 2\mod_1265617418639_21372.doc @ 22346 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
004
FEHLER PAPIERSENSOR SENSOR
UEBERPRUEFEN!
Unerwartetes
Papiersensor
Signal
vom
CODE: 04
Behebung
•
Papiersensor und Reflektor
säubern
•
Prüfen des Papiersensors im
Menü HARDWARE TEST
•
Papiersensor neu justieren
(einlernen)
•
Kontaktieren sie den Service
Pos: 100.5 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/05_Increase_The_Gap! @ 2\mod_1265617469330_21372.doc @ 22347 @
Bedienungsanleitung Version 3.1
143
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
005
SPALT VERGROESSERN! MIT Ok
WEITER!
Der Abstand zwischen zwei
Produkten ist zu gering oder der
Papiersensor hat eine Störung
CODE: 05
Behebung
•
Prüfen sie die Einstellung der
Vereinzelung
•
Prüfen ob die Komponenten
des Anlegers abgenutzt sind
Drucker mit separatem Anleger:
•
Verringern sie die
Geschwindigkeit des Anlegers
Pos: 100.6 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/06_Reduce_Paper_Speed! @ 2\mod_1265617538818_21372.doc @ 22348 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
006
REDUZ. PAP.GESCHW.! MIT Ok
WEITER!
Die Geschwindigkeit des Anlegers
und die Geschwindigkeit der
Datenübertragung passen nicht
zueinander
CODE: 06
Drucker mit separatem Anleger:
Behebung
•
Verringern sie die
Geschwindigkeit des Anlegers
•
Verbinden sie den Anleger mit
der dafür vorgesehenen
Schnittstelle am Drucker
•
Setzen sie das Menü FEEDER
CTRL. MODE auf limit
overspeed.
•
Verringern sie die Größe der
Druckdaten
Pos: 100.7 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/07_NO_FEEDER_CABLE_OR_PAPER_ON_THE_BELT @ 2\mod_1265617606807_21372.doc @ 22349 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
007
KEIN
ZUFUHRKABEL
PAPIER AUF BAND
Ursache
ODER
CODE: 07
Behebung
•
Verbinden sie den Anleger mit
der entsprechenden
Schnittstelle am Drucker.
Der Drucker hat Produkt erkannt,
bevor er den Anleger freigegeben
oder das Transportband gestartet
hat.
•
Entfernen sie alle Produkte
vom Transportband, bevor
sie den Druckjob starten.
Pos: 100.8 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/09_PRINTING_ERROR_REPEAT_LAST_ADDRESS @ 2\mod_1265617707328_21372.doc @ 22351 @
144
Bedienungsanleitung Version 3.1
Protokoll
Code
Display Anzeige
009
DRUCK FEHLER
WIEDERHL
Ursache
LETZTE
ADR.
Ein Druckerinterner Fehler wurde
erkannt.
CODE: 09
Behebung
•
Prüfen sie ob die zuletzt
ausgedruckten Seiten korrekt
sind.
•
Drucken sie fehlerhafte
Seiten mit der
ADRESSWIEDERHOLUNG
Funktion aus dem Quick
Menü nach.
Pos: 100.9 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/10a_BELT_MOTOR_JAM_AS-OrbitBase_3060A_2060 @ 2\mod_1265617793005_21372.doc @ 22353 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
010
Band- Motor Ueberlast!
Der Lauf des Transportbands ist
schwergängig.
CODE: 10
Behebung
Schalten sie die Maschine aus
und trennen sie sie von der
Stromversorgung, bevor sie
diesen Fehler beheben!
•
Prüfen sie, ob sich das
Transportband per Hand
bewegen lässt.
•
Prüfen sie ob Papier unter
dem Transportband
festhängt.
•
Prüfen sie, ob das
Transportband in der
korrekten Position läuft (alle
Öffnungen für die Ansaugung
müssen frei sein).
Pos: 100.10 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/10b_FEED_MOTOR_JAMMED @ 2\mod_1265618016578_21372.doc @ 22354 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
010
STAU MOTOR! MIT Ok WEITER!
Der
Lauf
des
schwergängig.
CODE: 10
Behebung
Schalten sie die Maschine aus
und trennen sie sie von der
Stromversorgung, bevor sie
diesen Fehler beheben!
•
•
Anlegers
ist
Prüfen sie ob Papier in der
Maschine festhängt.
Prüfen sie, ob sich die Rollen
des Anlegers per Hand
bewegen lassen
Pos: 100.11 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/11_No_Print-Data!_Speed_too_high_only R&P @ 2\mod_1265618115520_21372.doc @ 22355 @
Bedienungsanleitung Version 3.1
145
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
011
KEINE DRUCKDATEN! GESCHW.
ZU HOCH?
Vom
Papiersensor
wurde
ein
Produkt (eine Seite) erkannt, es
sind aber keine Druckdaten dafür
vorhanden.
CODE: 11
(Kann nur im (Read & Print) Lesen
& Drucken-Modus vorkommen.)
Behebung
•
Prüfen sie das Lesegerät.
•
Reduzieren sie die
Transportgeschwindigkeit.
Pos: 100.12 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/12_No_INK!!_U#_C# @ 2\mod_1265618218243_21372.doc @ 22356 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
012
KEINE
TINTE!!
WECHSELN
Ursache
PATRONE
CODE: 12
Behebung
•
Der Tintenstand einer Patrone hat
die Eingestellte Stufe für „Leere
Patrone“ erreicht.
Setzten sie eine neue Patrone
ein und setzten sie den
Tintenstand zurück.
Pos: 100.13 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/13_CHECKSUM_ERROR_! @ 2\mod_1265618265761_21372.doc @ 22357 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
013
FEHLER
PRUEFSUMME!
WERKSEINSTELLUNG
Prüfsummenfehler im
Zwischenspeicher
CODE: 13
Behebung
•
Führen sie einen “Default
Reset” durch.
•
Tritt der Fehler nach dem
“Default Reset” weiterhin auf,
kontaktieren sie den Service.
Pos: 100.14 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/14_CHECKSUM_ERROR_! @ 2\mod_1265896733283_21372.doc @ 22474 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
014
FEHLER PRUEFSUMME! ZAEHLER
RUECKSETZ.
Prüfsummenfehler im
Zwischenspeicher
CODE: 14
Behebung
•
Führen sie einen “Default
Reset” durch.
•
Tritt der Fehler nach dem
“Default Reset” weiterhin auf,
kontaktieren sie den Service.
Pos: 100.15 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/15_CHECKSUM_ERROR_! @ 2\mod_1265896765800_21372.doc @ 22476 @
146
Bedienungsanleitung Version 3.1
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
015
FEHLER PRUEFSUMME!
TESTMACRO RUECKSETZ.
Prüfsummenfehler im
Zwischenspeicher
CODE: 15
Behebung
•
Führen sie einen “Default
Reset” durch.
•
Tritt der Fehler nach dem
“Default Reset” weiterhin auf,
kontaktieren sie den Service.
Pos: 100.16 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/16_CHECKSUM_ERROR_! @ 2\mod_1265896768206_21372.doc @ 22477 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
016
FEHLER PRUEFSUMME!
WERKSEINSTELLUNG
Prüfsummenfehler im
Zwischenspeicher
CODE: 16
Behebung
•
Führen sie einen “Default
Reset” durch.
•
Tritt der Fehler nach dem
“Default Reset” weiterhin auf,
kontaktieren sie den Service.
Pos: 100.17 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/17_CHECKSUM_ERROR_! @ 2\mod_1265896783800_21372.doc @ 22478 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
017
FEHLER PRUEFSUMME! TTOE
AUSFUEHREN
Prüfsummenfehler im
Zwischenspeicher
CODE: 17
Behebung
•
Führen sie einen “Default
Reset” durch.
•
Tritt der Fehler nach dem
“Default Reset” weiterhin auf,
kontaktieren sie den Service.
Pos: 100.18 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/18a_CHECKSUM_ERROR_!_BDR ONLY! @ 2\mod_1265896785113_21372.doc @ 22479 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
018
FEHLER PRUEFSUMME! WIPE
SPEED RESET
Prüfsummenfehler im
Zwischenspeicher
CODE: 18
Behebung
•
Führen sie einen “Default
Reset” durch.
•
Tritt der Fehler nach dem
“Default Reset” weiterhin auf,
kontaktieren sie den Service.
Pos: 100.19 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/19_CHECKSUM_ERROR_! @ 2\mod_1265896786253_21372.doc @ 22480 @
Bedienungsanleitung Version 3.1
147
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
019
FEHLER PRUEFSUMME! Reset
Tintenwerte
Prüfsummenfehler im
Zwischenspeicher
CODE: 19
Behebung
•
Führen sie einen “Default
Reset” durch.
•
Tritt der Fehler nach dem
“Default Reset” weiterhin auf,
kontaktieren sie den Service.
Pos: 100.20 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/20_BUFFER_OVERFLOW! @ 2\mod_1265618324295_21372.doc @ 22358 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
020
PUFFER UEBERLAUF !
Überlaufen des Empfangsspeichers
CODE: 20
Behebung
•
Prüfen sie, ob das Datenkabel
korrekt am Drucker und am
PC angeschlossen ist.
•
Tauschen die das Datenkabel
aus.
Pos: 100.21 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/21_UNPRINTED_ADRESSES!_FINISH_THE_JOB @ 2\mod_1265618418236_21372.doc @ 22359 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
021
UNGEDRUCKTE ADRESSEN
ZUERST JOB BEENDEN
Ursache
Adresse wurde nicht komplett
gedruckt.
CODE: 21
Behebung
•
Nehmen sie während eines
Druckjobs keine Änderungen
in den Einstellungen des
Druckermenüs vor.
Pos: 100.22 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/22_PROGRAM_ERROR_MAKE_DEFAULT_RESET @ 2\mod_1265618469973_21372.doc @ 22360 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
022
PROGRAMM FEHLER
WERKSEINSTELLUNG
Ursache
Fehler im Programmablauf
CODE: 22
Behebung
•
Führen sie einen “Default
Reset” durch.
Pos: 100.23 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/23_ERROR_UART-A(B)_RESET_THE_PRINTER @ 2\mod_1265618506397_21372.doc @ 22361 @
148
Bedienungsanleitung Version 3.1
Protokoll
Code
Displayanzeige
023
UART-A FEHLER DRUCKER
AUS/EIN
CODE: 23
Behebung
•
Schlaten sie den PC ein, bevor
sie den Drucker einschalten.
Ursache
Der mit dem Drucker
verbundene PC wurde ein- oder
ausgeschalten.
•
Starten sie den Drucker neu.
Pos: 100.24 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/24_DISPLAY_TIMEOUT_RESET_THE_PRINTER @ 2\mod_1265618599463_21372.doc @ 22362 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
024
ANZEIGE-TIMEOUT DRUCKER
AUS/EIN
Ursache
Fehler im Displaycontroller.
CODE: 24
Behebung
•
Starten sie den Drucker neu.
Pos: 100.25 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/25_CHECK_CARTRIDGE(s)_HIT_OK_TO_CONTINUE @ 2\mod_1265618631465_21372.doc @ 22363 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
025
PRUEFE PATRONE(N) Mit START
weiter!
Ursache
Patrone Nr. # von Druckeinheit
Nr. # ist nicht eingesetzt.
CODE: 25
Behebung
•
Setzen sie die fehelnde(n)
Patrone(n) ein.
•
Falls bereits eine Patrone
eingesetzt ist: Schalten sie
den Drucker aus und nehmen
die Patrone heraus. Reinigen
sie nun die Kontakte der
Patrone und die des Pen
Boards. Setzen sie
anschließend die Patrone
wieder ein.
Pos: 100.26 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/26_ADDRESS_TOO_LONG_HEAD_ONLY @ 2\mod_1265618672529_21372.doc @ 22364 @
Bedienungsanleitung Version 3.1
149
Protokoll
Code
Displayanzeige
026
ADDRESSE ZU LANG PRUEFE
OBEREN RAND
CODE: 26
Behebung
•
Messen sie die tatsächliche
Papiergröße nach.
•
Vergleichen sie die
Papiergröße mit dem im
Drucker eingestellten Format.
•
Ursache
Die Größe des, vom PC
geschickten Layouts,
überschreitet das im Drucker
eingestellte Papierformat (in
Transportrichtung).
•
Prüfen sie, ob ein falsches
Papierformat im Drucker
„gesperrt“ ist.
•
Prüfen sie die OBERER RAND
Einstellung im Druckermenü.
Vergleichen sie die
Papiergröße mit dem in der
Software Anwendung
eingestellten Format.
Pos: 100.27 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/27b_DC_Motor_Controller_FAULT!_CALL_SERVICE!_SHUTTLE_HEAD_ONLY @ 2\mod_1265618703312_21372.doc @ 22365 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
027
FEHLER DC-CONTROLLER
SERVICE ANRUFEN!
Ursache
Motor controller fehlerhaft.
CODE: 27
Behebung
•
Kontaktieren sie den Service.
Pos: 100.28 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/27a_Feed_Motor_Controller_FAULT_CALL_SERVICE! @ 2\mod_1265618746220_21372.doc @ 22366 @
Abbildung
Displayanzeige
027
FEHLER DC-CONTROLLER
SERVICE ANRUFEN!
Ursache
Motor controller fehlerhaft.
CODE: 27
Behebung
•
Kontaktieren sie den Service.
Pos: 100.29 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/28_ERROR_PEN_BOARD#_CHECK_CABLE_OR_BOARD @ 2\mod_1265618803191_21372.doc @ 22367 @
150
Bedienungsanleitung Version 3.1
Protokoll
Code
Displayanzeige
028
FEHLER KOPFTREIBER
KABEL/PLATINE PRUEF.
Ursache
Fehler im Pen Board
CODE: 28
Behebung
•
Prüfen sie, ob ein Kontakt des
SCSI Steckers verbogen ist.
•
Prüfen sie, ob alle SCSI Kabel
fest am Drucker und an den
Druckeinheiten angesteckt
sind und das die Schrauben an
den Steckern ganz angezogen
sind.
•
Kontaktieren sie den Service.
Pos: 100.30 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/29_ERROR_CARTRIDGE_#_CHECK_CONNECTION @ 2\mod_1265618885914_21372.doc @ 22368 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
029
FEHLER PATRONE # PRUEFE
KONTAKTE !
CODE: 29
Behebung
•
Ursache
Die Verbindung zwischen den
Kontakten der Patrone und den
des Pen Boards ist fehlerhaft.
Nehmen sie die Patrone heraus, und reinigen sie die Kontakte der
Patrone und die des Pen Boards. Setzen sie nun die Patrone wieder
ein und drücken die
Ok Taste. Der Drucker führt nun den
Verbindungstest noch einmal durch.
Falls das Problem noch nicht gelöst ist, wird die Meldung DAS
PROBLEM IST NICHT GELOEST! angezeigt. Bitte setzen sie dann eine
andere Patrone ein.
Besteht das Problem weiterhin, kontaktieren sie den Service.
Pos: 100.31 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/30_RAM_ERROR_Call_Service @ 2\mod_1265618941710_21372.doc @ 22369 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
030
RAM FEHLER SERVICE ANRUFEN
CODE: 30
Behebung
•
Ursache
Fehler im RAM auf der CPU
Platine
Kontaktieren sie den Service.
Pos: 100.32 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/31_PRINTER_ERROR_WRONG_BOARD/FIRMWARE @ 2\mod_1265618996662_21372.doc @ 22370 @
Bedienungsanleitung Version 3.1
151
Protokoll
Code
Displayanzeige
031
DRUCKER FEHLER FALSCHE
KARTE/SOFTW.
CODE: 31
Behebung
•
Ursache
Platinen – Firmware–Dongel
Kombination stimmt nicht
überein.
Laden sie die korrekte
Firmware Version.
Pos: 100.33 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/32_MACRO_LOADING_ERROR_RAM_MEMORY_IS_FULL! @ 2\mod_1265619042535_21372.doc @ 22371 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
032
MAKRO LADEFEHLER SPEICHER
IST VOLL!
Ursache
Nicht genügend Speicher für
eine Macro vorhanden.
CODE: 32
Behebung
•
Reduzieren sie die Größe des
Marcos.
Pos: 100.34 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/33_MACRO_TOO_HIGH_Reduce_to_#_Inches @ 2\mod_1265619098268_21372.doc @ 22372 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
033
MAKRO ZU HOCH AUF x mm
VERKLEIN.
CODE: 33
Behebung
•
Ursache
Ein vom PC geschicktes Macro,
passt nicht in den Druckbereich
des Druckers.
Reduzieren sie die Größe des
Macros auf # Inch.
Pos: 100.35 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/34_FONT_ERROR _!!_LOAD_FLASH_FONTS! @ 2\mod_1265619140985_21372.doc @ 22373 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
034
FONT FEHLER SCHRIFTEN NEU
LADEN
Ursache
Fehler im Flash Prom.
CODE: 34
Behebung
•
Kontaktieren sie den Service.
Pos: 100.36 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/35a_PAP._WIDTH_TOO_SMALL @ 2\mod_1265619233592_21372.doc @ 22376 @
152
Bedienungsanleitung Version 3.1
Protokoll
Code
Displayanzeige
035
PAP. BREITE ZU KLEIN MIN.
WERT:
CODE: 35
Behebung
•
Prüfen sie ob die Papiergröße
innerhalb der
Druckerspezifikationen liegt.
•
Prüfen sie, ob die korrekte
Papiergröße von der Software
Anwendung geschickt wird.
Ursache
Falsche Papiergröße während
eines Druckjobs erkannt, oder
falsche Papiergröße am
Jobbeginn.
•
Prüfen sie, ob der
Papiersensor vor der Hinter
Kante eines Produkts
ausgelöst wird (z.B. durch
einen farbigen Aufdruck auf
dem Produkt).
Pos: 100.37 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/37_ERROR_STEPPER_MOTOR_UNIT_162_AS-3060_2060 @ 2\mod_1265619268357_21372.doc @ 22377 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
037
FEHLER SCHRITTMOTOR
EINHEITEN1&2
CODE: 37
Behebung
Ursache
Der Zustand des
Druckeinheitenpositionssensors
ändert sich nicht.
•
Gilt nur für AS-3060A:
Reinigen sie die Spindel der Druckeinheit mit einem trockenen Tuch.
Verwenden sie kein Wasser, Alkohol, Öl oder Reinigungsmittel!
•
Kontaktieren sie den Service.
Pos: 100.38 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/38_ERROR_STEPPER_MOTOR_UNIT_3&4_AS-2060 @ 2\mod_1265619318654_21372.doc @ 22378 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
038
FEHLER SCHRITTMOTOR
EINHEITEN3&4
CODE: 38
Behebung
•
Ursache
Der Zustand des
Druckeinheitenpositionssensors
ändert sich nicht.
Kontaktieren sie den Service.
Pos: 100.39 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/39_WRONG_POSITION_U#_Hit_ok_to_Continue!_AS-3060A_2060 @ 2\mod_1265619352481_21372.doc @ 22379 @
Bedienungsanleitung Version 3.1
153
Protokoll
Code
Displayanzeige
039
FALSCHE POSITION U1 MIT Ok
WEITER!
CODE: 39
Behebung
•
Prüfen sie die Werte der
Einstellung OFFSET PAPIER
und POSITION EINHEIT1, 2,
3 oder 4.
•
Prüfen sie, ob AUSRICHTUNG (
oder ) im Druckermenü
“gesperrt” ist.
•
Prüfen sie die Positionswerte
für Druckeinheit # und den
Wert für den Offset Papier in
der Software Anwendung.
Ursache
Die Position der Druckeinheit #
befindet sich außerhalb des
mögliche Druckbereichs des
Druckers. Die Positionswerte die
von der Software Anwendung
geschickt werde, oder die im
Drucker eingestellten Werte sind
falsch.
Pos: 100.40 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/40_WRONG_PAPER_HEIGHT!_AS-3060A_2060 @ 2\mod_1265619475917_21372.doc @ 22380 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
040
FALSCHE PAPIERHOEHE! MIT Ok
WEITER!
CODE: 40
Behebung
•
Prüfen sie ob die Papiergröße
innerhalb der
Druckerspezifikationen liegt.
Ursache
Die von der Software
Anwendung gesendete
Papiergröße ist falsch, oder die
Druckeinheiten sind in der
falschen Position für den Druck
in Ausrichtung “REV” (Reverse).
•
Prüfen sie die Positionswerte
für Druckeinheit # und den
Wert für den Offset Papier in
der Software Anwendung.
Pos: 100.41 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/41_ERROR_FEEDER_# @ 2\mod_1265619516276_21372.doc @ 22381 @
154
Bedienungsanleitung Version 3.1
Protokoll
Code
Displayanzeige
041
FEHLER PAPIERSPENDER!
CODE: 41
Behebung
•
Prüfen sie, ob Papier im
Anleger festhängt.
Ursache
Ein Fehler im seriell
Verbundenen Anleger wurde
gemeldet:
DC = Motor- oder
Positionsfehler
JAM = Papierstau
DCM = Ungültiger
Geschwindigkeitswert
empfangen / Fehler in der
Verbindung
FDON = Ungültiger
Geschwindigkeitswert
empfangen
•
Prüfen sie ob sich die Rollen
des Anlegers per Hand
bewegen lassen.
Pos: 100.42 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/42_EMERGENCY_BUTTON_Feeder @ 2\mod_1265619550964_21372.doc @ 22382 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
NOT-AUS KNOPF
PAPIERSPENDER!
CODE: 42
Behebung
•
Ursache
Die Not-Stopp-Taste am seriell
Verbundenen Anleger wurde
gedrückt.
Lösen sie die Not-Stopp-Taste
und drücken sie den grünen
Freigabeknopf.
Pos: 100.43 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/43_EMERGENCY_BUTTON_BELT! @ 2\mod_1265619737542_21372.doc @ 22383 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
043
NOT-AUS KNOPF BAND!
CODE: 43
Behebung
•
Ursache
Die Not-Stopp-Taste am seriell
Verbundenen Transportband
wurde gedrückt
Lösen sie die Not-Stopp-Taste
und drücken sie den grünen
Freigabeknopf.
Pos: 100.44 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/44_ERROR_BELT_# @ 2\mod_1265619785729_21372.doc @ 22384 @
Bedienungsanleitung Version 3.1
155
Protokoll
Code
Displayanzeige
044
FEHLER BAND
CODE: 44
Behebung
•
Prüfen sie, ob Papier im
Transportband festhängt.
Ursache
Ein Fehler im seriell
Verbundenen Transportband
wurde gemeldet:
DC = Motor- oder
Positionsfehler
JAM = Papierstau
DCM = Ungültiger
Geschwindigkeitswert
empfangen / Fehler in der
Verbindung
FDON = Ungültiger
Geschwindigkeitswert
empfangen
•
Prüfen sie, ob sich das
Transportband per Hand
bewegen lässt.
Pos: 100.45 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/46_BELT_JAM!_CHECK_THE_PRINTOUT_AS-Orbit_ONLY @ 2\mod_1265619809667_21372.doc @ 22385 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
046
STAU PAPIERTRANSP. BITTE
DRUCK PRUEFEN!
CODE: 46
Behebung
•
Schalten sie das
Transportband an.
•
Bitte beachten sie die
Beschreibung des Menüs
DRUCKER KONFIG. >
GRUNDEINSTELLUNG >
TRANSPORT FEHLER.
Ursache
Es werden keine
Vorwärtsbewegungen des
Transportbands erkannt.
•
Prüfen sie, ob der Encoder
korrekt auf dem
Transportband läuft.
Pos: 100.46 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/47_ERROR_SMC1_RESET_THE_PRINTER @ 2\mod_1265619864479_21372.doc @ 22386 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
047
FEHLER SMC1 DRUCKER
RUECKSETZEN!
Ursache
Fehler im SMC1 Modul.
CODE: 47
Behebung
•
Starten sie den Drucker neu.
•
Kontaktieren sie den Service.
Pos: 100.47 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/48_ERROR_SCC_RESET_THE_PRINTER @ 2\mod_1265619936371_21372.doc @ 22387 @
156
Bedienungsanleitung Version 3.1
Protokoll
Code
Displayanzeige
048
FEHLER SCC DRUCKER
RUECKSETZEN!
Ursache
Fehler im SCC Modul.
CODE: 48
Behebung
•
Starten sie den Drucker neu.
•
Kontaktieren sie den Service.
Pos: 100.48 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/49c_EMERGENCY_BUTTON_SHOULD_BE_RELEASED_AS-Orbit_OrbitBase @ 2\mod_1265620461596_21372.doc @ 22390 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
049
NOT-AUS KNOPF BITTE
FREIGEBEN!
Ursache
Das Not-Stopp-System wurde
unterbrochen.
CODE: 49
Behebung
•
Lösen sie die Not-Stopp-Taste
und drücken sie den grünen
Freigabeknopf.
•
Prüfen sie ob alle Teile des
Not-Stopp-Systems korrekt
verbunden sind.
Pos: 100.49 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/50_PAGE_DATA_TOO_LARGE_RESET_THE_PRINTER @ 3\mod_1297873197378_21372.doc @ 30388 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
050
SEITENDATEN ZU GROSS
DRUCKER RUECKSETZEN!
Ursache
Die vom PC geschickte
Datenmenge ist zu groß.
CODE: 50
Behebung
•
Stellen Sie das Menü PAGE
DATA SIZE auf Maximum
•
Prüfen sie, ob das Datenkabel
korrekt mit dem Drucker und
dem PC verbunden ist.
•
Starten sie den Drucker neu.
Pos: 100.50 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/51_FONT_LOADING_ERROR:_RAM_MEMORY_IS_FULL @ 2\mod_1265620546317_21372.doc @ 22392 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
051
FONT LADE-FEHLER SPEICHER
IST VOLL!
Ursache
Unzureichender Speicherplatz
zum Laden von Schriftarten.
CODE: 51
Behebung
•
Reduzieren sie die Anzahl der
verwendeten Schriftarten in
ihrem Layout.
Pos: 100.51 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/52_FONT_LOADING_ERROR:_WRONG_DATA/TIMEOUT @ 2\mod_1265620582349_21372.doc @ 22393 @
Bedienungsanleitung Version 3.1
157
Protokoll
Code
Displayanzeige
052
FONT LADE-FEHLER
DATENFEHLER/TIMEOUT
CODE: 52
Behebung
Ursache
Undefinierte oder Fehlerhafte
Daten wurden vom Drucker
erkannt.
•
Prüfen sie, ob das Datenkabel
korrekt mit dem Drucker und
dem PC verbunden ist.
•
Versuchen sie den Druckjob
von einem anderen PC aus zu
drucken.
•
Prüfen sie, ob der offizielle
Druckertreiber verwendet
wird.
•
Kontaktieren sie den Service.
Pos: 100.52 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/53_ERROR:_NON-Existent_Font_Selected! @ 2\mod_1265620640678_21372.doc @ 22394 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
053
FEHLER: SCHRIFT IST NICHT
VERFUEGBAR!
CODE: 53
Behebung
Ursache
Ein Druckjob versucht, eine
nicht im Drucker verfügbare
(nicht geladenen) Schriftart zu
verwenden.
•
Wiederholen (Nachdrucken)
sie keine Seiten nach dem
Ende eines Druckjobs.
•
Prüfen sie, ob eine Schriftart
im Druckermenü “gesperrt”
ist.
•
Schalten sie den Drucker nicht
aus während Daten
übertragen werden.
•
Um eine Druckjob zu
unterbrechen, benutzen sie
die Cancel
und die Ok
Tasten des Druckers.
Pos: 100.53 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/54_ERROR_PRINT_DATA_CHECK_THE_PRINTOUT @ 2\mod_1265620692945_21372.doc @ 22395 @
158
Bedienungsanleitung Version 3.1
Protokoll
Code
Displayanzeige
054
FEHLER DRUCKDATEN DRUCK
BITTE PRUEFEN
CODE: 54
Behebung
Ursache
Undefinierte oder Fehlerhafte
Daten wurden vom Drucker
erkannt.
•
Prüfen sie, ob das Datenkabel
korrekt mit dem Drucker und
dem PC verbunden ist.
•
Versuchen sie den Druckjob
von einem anderen PC aus zu
drucken.
•
Prüfen sie, ob der offizielle
Druckertreiber verwendet
wird.
•
Setzen die das Menü FEHLER
PC SCHRIFT auf
Druckforts..
Achtung! Diese
Einstellung kann zu
fehlerhaften Ausdrucken
führen. Prüfen sie die
gedruckten Seiten auf
fehlerhafte Zeichen!
Pos: 100.54 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/56_ERROR_PEN_CABLE_# @ 2\mod_1265620747852_21372.doc @ 22396 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
056
FEHLER KOPFKABEL KABEL
PRUEFEN
Ursache
Eine falsche Pen ID wurde
gelesen.
CODE: 56
Behebung
•
Prüfen sie ob das Pen Board
Kabel beschädigt ist.
•
Kontaktieren sie den Service.
Pos: 100.55 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/57_CENTAUR_ERROR_ERR:BI @ 2\mod_1265622355883_21372.doc @ 22407 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
057
CENTAUR FEHLER ERR: BI
CODE: 57
Behebung
xxx
xxx
xxx
xxx
xxx
xxx
•
=
=
=
=
=
=
UNGUELTIG!
HARDWARE!
BROKEN BAG
SENSE IL!
HARDW. IL!
HW.PATR.
Tauschen sie den Tintentank
aus.
Ursache
Verbindungsfehler zu einem
Tintentank (Bulk Ink cartridge)
oder Hardwarefehler eines
Tintentanks
## = BI1A, BI1B, BI2A, BI2B
xxx = SYSTEM
xxx = DISCONNECT
•
Setzen sie den Tintentank
wieder ein.
•
Starten sie das
Tintentanksystem neu.
•
Kontaktieren sie den Service.
Pos: 100.56 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/58_CENTAUR_ERROR_SWAP_UNIT(s)_EMPTY @ 2\mod_1265628077373_21372.doc @ 22408 @
Bedienungsanleitung Version 3.1
159
Protokoll
Code
Displayanzeige
058
CENTAUR FEHLER LEERE TANKS
CODE: 58
Behebung
•
Ursache
Kein Tintentank eingesetzt oder
beide Tintentanks leer.
Tuaschen sie den Tintentank
aus.
Pos: 100.57 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/59_CENTAUR_ERROR_CHECK_POWER_CABLE @ 2\mod_1265630130772_21372.doc @ 22409 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
059
CENTAUR FEHLER
NETZKABEL/STECKER!
CODE: 59
Behebung
•
Prüfen sie die
Stromversorgung des
Tintentanksystems.
Ursache
Das Centaur Tintentanksystem
antwortet nich auf Anfragen des
Drucksystems.
•
Prüfen sie die serielle
(RS232) zwischen dem
Tintentanksystem und dem
Drucksystem.
Pos: 100.58 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/60_CENTAUR_ERROR_WRONG_BULK_INK @ 2\mod_1265630303832_21372.doc @ 22410 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
060
CENTAUR FEHLER FALSCHER
TANK: BI !
CODE: 60
Behebung
•
Ursache
Der eingesetzte Tintentank ist
nicht richtig codiert, für das
Centaur Tintentanksystem
## = BI1A, BI1B, BI2A, BI2B
Setzen sie einen Original
Tintentank ein.
Pos: 100.59 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/61_NO_CONFIGURATION_PCB_DETECTED @ 2\mod_1265620794400_21372.doc @ 22397 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
061
KEINE
KONFIGURATIONSPLATINE
GEFUNDEN!
Ursache
Kein Dongel (PCB printed circuit
board) erkannt.
CODE: 61
Behebung
•
Kontaktieren Sie den Service.
Pos: 100.60 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/62_FIRMW./CONFIG_PCB_DOES_NOT_MATCH @ 3\mod_1293006012340_21372.doc @ 28975 @
160
Bedienungsanleitung Version 3.1
Protokoll
Code
Displayanzeige
062
FW INKOMPATIBEL MIT KONFIG.PLATINE!
Ursache
Firmware und Hautplatine
sind nicht kompatibel
CODE: 62
Behebung
•
•
Laden Sie die richtige
Firmwareversion und machen Sie
einen Default Reset (Drücken und
halten Sie die Home Taste
während
dem Einshalten)
Kontaktieren Sie den
Service.
Pos: 100.61 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/63_ERROR:_Non_Existent_Macro_Selected @ 2\mod_1265620898465_21372.doc @ 22399 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
063
FEHLER: MAKRO IST NICHT
VERFUEGBAR!
CODE: 63
Behebung
Ursache
Ein Druckjob versucht eine
Macro aufzurufen, welches nicht
im Drucker verfügbar (geladen)
ist.
•
Wiederholen (Nachdrucken)
sie keine Seiten nach dem
Ende eines Druckjobs.
•
Prüfen sie, ob eine Schriftart
im Druckermenü “gesperrt”
ist.
•
Schalten sie den Drucker nicht
aus während Daten
übertragen werden.
•
Um eine Druckjob zu
unterbrechen, benutzen sie
die Cancel
und die Ok
Taste des Druckers.
Pos: 100.62 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/64_ERROR:_PEN_power_supply_damaged! @ 3\mod_1297873414116_21372.doc @ 30394 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
064
FEHLER: PATRONEN- SPANNUNG
BESCHAEDIGT
CODE: 64
Elimination
•
Aktualisieren Sie die Firmwareversion
des Druckers auf Version 4.8 oder
höher
Ursache
Problem mit der
Spannungsversorgung
des Pen Boards
•
Kontaktieren Sie den
Service
Pos: 100.63 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/65_No_Paper_Timeout_PRINT_SYSTEMS_ONLY @ 2\mod_1265620966247_21372.doc @ 22401 @
Bedienungsanleitung Version 3.1
161
Protokoll
Code
Displayanzeige
065
TIMEOUT: KEIN PAPIERZUFUHR
PRUEFEN ODER KORR. DIST. FDLS
Ursache
Zeitüberschreitung da keine
Produkte erkannt wurden.
CODE: 65
Behebung
•
Prüfen sie das Zuführsystem
bzw. den Anleger
•
Prüfen sie den Abstand
zwischen Zuführsystem und
Drucksystem.
Pos: 100.64 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/68_ERROR:_THIS_DISPLAY_IS_NOT_SUPPORTED!_PRINT_SYSTEMS_ONLY @ 2\mod_1265621027623_21372.doc @ 22403 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
068
FEHLER: DISPLAYTYP NICHT
UNTERSTUETZT!
Ursache
Ein falsches Display ist
angeschlossen.
CODE: 68
Behebung
•
Kontaktieren sie den Service.
Pos: 100.65 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/69_ERROR_TRACK._SENSOR_CHECK_THE_SENSOR! @ 2\mod_1265621057952_21372.doc @ 22404 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
069
TRACKING FEHLER! SENSOR
UEBERPRUEFEN!
Ursache
Ein unerwartetes Signal vom
Papiersensor wurde empfangen.
CODE: 69
Behebung
•
Papiersensor und Reflektor
säubern
•
Prüfen sie den Papiersensor
im Menü HARDWARE TEST
•
Papiersensor neu justieren
(einlernen)
•
Kontaktieren sie den Sensor.
Pos: 100.66 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/70_ERROR_TRACKING_PAPER_TRANSPORT! @ 2\mod_1265621090421_21372.doc @ 22405 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
070
TRACKING FEHLER! PAPIERLAUF
PRUEFEN!
CODE: 70
Behebung
•
Ursache
Das Produktverfolgungssystem
(Tracking System) hat einen
Fehler in der Produktabfolge
festgestellt.
Prüfen sie die Produktabfolge
auf fehlende, doppelte oder
hängengebliebene Produkte.
Pos: 100.67 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/71_ERROR_TRACKING_DATA_IN_THE_BUFFER! @ 2\mod_1265621218846_21372.doc @ 22406 @
Pos: 100.68 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/73a_PAP._HEIGTH_TOO_LARGE_AS-3060A/2060_ONLY @ 2\mod_1274867208765_21372.doc @ 22850 @
162
Bedienungsanleitung Version 3.1
Pos: 100.69 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/73c_PAP._WIDTH_TOO_LARGE @ 2\mod_1274867079355_21372.doc @ 22848 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
073
PAP. BREITE ZU GROSS MAX. WERT:
Ursache
Ein falsches Papierformat
wurde bei der Messung
oder bei Druckbeginn
erkannt.
CODE: 73
Behebung
•
•
Prüfen sie ob das Papierformat
innerhalb der Druckerspezifikationen
liegt.
Prüfen sie das
eingestellte
Papierformat in der
Software Anwendung.
Pos: 100.70 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/74_ERROR: TCP-PORT (ONLY 619-Platine) @ 3\mod_1283169503780_21372.doc @ 27267 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
074
ERROR: TCP-PORT
CODE: 74
Behebung
•
Ursache
Ein Fehler bei der Initialisierung
des TCP/IP Anschlusses wurde
endeckt.
Kontaktieren Sie den Service
Pos: 100.71 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/75_NO MAC ADDRESS FOUND (ONLY 619-Platine) @ 3\mod_1283169650711_21372.doc @ 27273 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
075
NO MAC ADDRESS FOUND
Ursache
Keine MAC address eingetragen
CODE: 75
Behebung
•
Kontaktieren Sie den Service
Pos: 100.72 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/76_NO TCP CONNECTION DETECTED! (ONLY 619-Platine) @ 3\mod_1283169654710_21372.doc @ 27279 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
076
NO TCP CONNECTION DETECTED!
CODE: 76
Behebung
•
Stecken Sie das
Netzwerkkabel an
Ursache
Es konten keine
Netzwerkverbindung hergestellt
werden
•
Prüfen Sie ob alle
Netzwerkkomponenten
einwandfrei funktionieren
Pos: 100.73 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/78_NO PEN BOARD DETECT! RESET THE PRINTER!_FW_V_4.8 @ 3\mod_1290009693885_21372.doc @ 28366 @
Bedienungsanleitung Version 3.1
163
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
078
NO PEN BOARD DETECT! RESET THE
PRINTER!
CODE: 78
Behebung
•
Prüfen Sie ob all Pen boards
angeschlossen sind
Kein PCB (printed circuit
board) und kein PEN
board erkannt
•
Kontaktieren Sie den
Service
Pos: 100.74 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Error Messages/79_UNKNOWN CONFIGURAT. FOR THIS DISPLAY!_FW_V_4.8 @ 3\mod_1290010237086_21372.doc @ 28385 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
079
UNKNOWN CONFIGURAT. FOR THIS
DISPLAY!
CODE: 79
Behebung
•
Schließen Sie ein grafisches Display
an
Kein PCB und kein
grafisches Display
erkannt
•
Kontaktieren Sie den
Service
Pos: 101 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/8.x_Ü2_Warning_Messages @ 2\mod_1265641665046_21372.doc @ 22440 @ 2
164
Bedienungsanleitung Version 3.1
8.4 Warnmeldungen
Pos: 102 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/8.x_Ü3_How to read a warning message entry @ 2\mod_1277218478098_21372.doc @ 23028 @ 3
8.4.1 Vorgehensweise beim Lesen eines Warnmeldungseintrags
•
Protokollcode:
Zweistellige Zahl, die vom Drucker über die serielle Schnittstelle gesendet wird, wenn
die betreffende Warnung auftritt.
•
Anzeigemeldung:
Text, der auf der Druckeranzeige angezeigt wird. Der Text auf der Anzeige enthält
immer den Warnungscode (zwei Buchstaben) als Referenz für den Bediener.
•
Ursache:
Was diese Warnung verursacht hat.
Beseitigung:
Schritte, die der Bediener zur Vermeidung dieser Warnung ausführen kann.
Pos: 103.1 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Warning Messages/AA_Warning:Non-Existent_Font_Selected! @ 2\mod_1265634364380_21372.doc @ 22411 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
13
Warnung: Schrift ist nicht
verfuegbar!
Eine ausgewählte Schriftart ist nicht
im Drucker vorhanden und das
Menü FEHLER PC SCHRIFT ist auf
Druckforts. gestellt.
Achtung! Diese Einstellung kann
zu fehlerhaften Ausdrucken
führen. Prüfen sie die
gedruckten Seiten auf
fehlerhafte Zeichen!
CODE: AA
Behebung
•
Wiederholen (Nachdrucken)
sie keine Seiten nach dem
Ende eines Druckjobs.
•
Schalten sie den Drucker nicht
aus während Daten
übertragen werden.
•
Unlock the font in the printer
menu
•
Um eine Druckjob zu
unterbrechen, benutzen sie
die Cancel
und die Ok
Tasten des Druckers.
Pos: 103.2 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Warning Messages/AB_Warning:Non-Existent_Macro_Selected! @ 2\mod_1265634652878_21372.doc @ 22412 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
14
Warnung: Makro ist nicht
verfuegbar!
Das ausgewählte Macro existiert
nicht im Drucker.
CODE: AB
Behebung
•
Wiederholen (Nachdrucken)
sie keine Seiten nach dem
Ende eines Druckjobs.
Bedienungsanleitung Version 3.1
165
Pos: 103.3 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Warning Messages/AC_Error_Macro_ID_Report_Err._2_Vendor @ 2\mod_1265634861445_21372.doc @ 22413 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
15
Ungueltige Makro-ID kontaktiere
Haendler
Fehler in der verwendeten Software
Anwendung (Mailing Software).
CODE: AC
Behebung
•
Kontaktieren sie den
Softwarehersteller.
Pos: 103.4 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Warning Messages/AD_Position_Warning!_Reduce_Left_Margin! @ 3\mod_1291916084519_21372.doc @ 28625 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
16
PositionsWarnung! Reduz. linken
Rand!
Das von der Software Anwendung
geschickte Layout ist größer, als
das im Drucker eingestellte
Papierformat (in
Transportrichtung).
CODE: AD
Behebung
•
Prüfen sie das Papierformat in
der Software Anwendung.
•
Prüfen sie die LINKER RAND
Einstellung im Druckermenü.
•
Prüfen sie ob das Layout auf
das vorgesehene Papierformat
passt.
•
Prüfen Sie ob die Funktion
„Keepalive“ in FlexMail
aktiviert war. Falls ja, bitte
deaktivieren Sie diese.
Pos: 103.5 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Warning Messages/AE_Warning:Wrong Data/Barcode_Selected! @ 2\mod_1265635086372_21372.doc @ 22415 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
17
Warnung: Falsche
Daten/Barcode!
Der Drucker hat Fehler in Daten zur
Erzeugung eines internen Barcodes
gefunden.
CODE: AE
Behebung
•
Prüfen sie die Barcodedaten
am PC.
•
Prüfen sie, ob das
Datenkabel korrekt mit dem
Drucker und dem PC
verbunden ist.
Pos: 103.6 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Warning Messages/AF_Error_Barcode_Data_Report_error_to_vendor @ 2\mod_1265635400728_21372.doc @ 22416 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
18
Fehler Barcodedaten kontaktiere
Haendler
Fehler in der verwendeten Software
Anwendung (Mailing Software).
CODE: AF
Behebung
•
Kontaktieren sie den
Softwarehersteller.
Pos: 103.7 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Warning Messages/AG_Macro_Too_Large_Or_Worng_Hor.Position @ 2\mod_1265635501737_21372.doc @ 22417 @
166
Bedienungsanleitung Version 3.1
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
19
Makro zu breit oder falsche
hor.Pos.!
Ein von der Software Anwendung
geschicktes Macro ist größer, als
der maximale Druckbereich des
Druckers.
CODE: AG
Behebung
•
Reduzieren sie die Größe des
Macros.
•
Verändern sie die horizontale
Positionierung des Macros.
•
Prüfen sie das eingestellte
Papierformat.
Pos: 103.8 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Warning Messages/AH_Macro_Height_Does_Not_Match! @ 2\mod_1265635595996_21372.doc @ 22418 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
20
Makro Hoehe passt nicht!
Fehler in der Software Anwendung,
die vorgegebene und die
tatsächliche Größe eines Macros
stimmen nicht überein.
CODE: AH
Behebung
•
Kontaktieren sie den Service.
•
Fehler in der
Datenübertragung.
Pos: 103.9 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Warning Messages/AI_Macro_ID#_In_Use_Macro_Load_Ignored @ 2\mod_1265635649876_21372.doc @ 22419 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
21
Makro ID# ist aktiv Macro wird
verworfen
Es ist bereits ein Macro mit
derselben ID im Drucker geladen.
CODE: AI
Behebung
•
Starten sie den Drucker neu.
Pos: 103.10 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Warning Messages/AJ_Image_Height_Exceeds_The_Maximum_Value @ 2\mod_1265635768480_21372.doc @ 22420 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
22
Bildhoehe groesser als
Maximalwert!
Druckdaten liegen ausserhalb des
bedruckbaren Bereichs.
CODE: AJ
Behebung
•
Verkleinern sie die Größe der
Graphik.
•
Prüfen sie die Positionierung
der Druckdaten. Achten sie
dabei auch auf die Größe von
Textboxen und eventuelle
Textumbrüche.
Pos: 103.11 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Warning Messages/AK_Warning:_Wrong_True_Type_Font_Data! @ 2\mod_1265636491951_21372.doc @ 22421 @
Bedienungsanleitung Version 3.1
167
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
23
Warnung: Falsche TrueType
Schriftdaten
Ein Druckauftrag versucht eine
Schriftart auszuwählen, die nicht
verfügbar (geladen) ist. Dabei ist
das Menü FEHLER PC SCHRIFT auf
gestellt.
CODE: AK
Behebung
•
Wiederholen (Nachdrucken)
sie keine Seiten nach dem
Ende eines Druckjobs.
•
Prüfen sie, ob eine Schriftart
im Druckermenü “gesperrt”
wurde.
•
Schalten sie den Drucker nicht
aus während Daten
übertragen werden.
•
Um eine Druckjob zu
unterbrechen, benutzen sie
die Cancel
und die Ok
Taste des Druckers.
Pos: 103.12 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Warning Messages/AL_Warning:_Wrong_OffsetPaper_Value_Selected @ 2\mod_1265636704830_21372.doc @ 22422 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
24
Warnung:Falscher Papier-Offset Wert
Der Wert Offset Papier ist
nicht zulässig (z.B.
Druckbereich außerhalb des
Papiers).
CODE: AL
Behebung
•
Prüfen sie, ob der eingestellte Offset
Papier Wert mit der tatsächlichen
Position des Papiers übereinstimmt.
•
Prüfen sie den
eingestellten Offset
Papier Wert in der
Software Anwendung.
Pos: 103.13 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Warning Messages/AM_Warning:_Wrong_Unit_Posit.Value_Selected @ 2\mod_1265636706955_21372.doc @ 22423 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
25
Warnung:Position der Einheit falsch
Der Positionswert einer
Druckeinheit ist nicht
zulässig (z.B. Druckbereich
außerhalb des Papiers).
CODE: AM
Behebung
•
Prüfen sie den eingestellten Offset
Papier Wert in der Software
Anwendung.
Pos: 103.14 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Warning Messages/AN_Warning:_Unit#_Is _Not_Available! @ 2\mod_1265636727644_21372.doc @ 22432 @
168
Bedienungsanleitung Version 3.1
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
26
Warnung: Einheit # ist nicht
verfuegbar
Es werden Druckdaten für eine
nicht vorhandene Druckeinheit
gesendet.
CODE: AN
Es wurde ein falscher
Druckertreiber gewählt.
Behebung
•
Prüfen sie, ob der korrekte
Druckertreiber für ihr
Druckermodel ausgewählt
wurde.
Pos: 103.15 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Warning Messages/AO_SERVICE_WARNING_MAX_CONSUMTIME:_UxCy_Centaur @ 2\mod_1265636729691_21372.doc @ 22433 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
27
SERVICE WARNUNG
MAX_NUTZ.ZEIT : UxCy
Das Wartungsintervall der
Tintenpatrone ist erreicht.
CODE: AO
Behebung
•
Bestätigen sie mit der Ok
Taste und tauschen sie die
Patrone aus.
Pos: 103.16 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Warning Messages/AP_SERVICE_WARNING_REGULATOR:_UxCy @ 2\mod_1265636732113_21372.doc @ 22434 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
28
SERVICE WARNUNG
REGULATOR: UxCy
Das Wartungsintervall des
Regulators ist erreicht.
CODE: AP
Behebung
•
Wechseln sie den betroffenen
Regulator aus.
Pos: 103.17 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Warning Messages/AQ_Warning:_Rotate_Font_Feature_NOT_Enabled! @ 2\mod_1265636734410_21372.doc @ 22435 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
29
Warnung:Textdrehung nicht
verfuegbar!
Das Menü DRUCKER KONFIG. >
GRUNDEINSTELLUNG > TEXT
DREHEN ist auf aus gestellt und
der Drucker empfängt ein
Steuerkommando zum Drehen von
Text.
CODE: AQ
Behebung
•
Stellen sie das Menü
DRUCKER KONFIG. >
GRUNDEINSTELLUNG > TEXT
DREHEN auf ein.
Pos: 103.18 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Warning Messages/AR_Warning:Wrong_Data _Check_The_Printout! @ 2\mod_1265636736786_21372.doc @ 22436 @
Bedienungsanleitung Version 3.1
169
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
30
Warnung:Datenfehler Bitte
Druck pruefen!
Undefinierte oder Fehlerhafte Daten
wurden vom Drucker erkannt.
CODE: AR
Behebung
•
Prüfen sie, ob das Datenkabel
korrekt mit dem Drucker und
dem PC verbunden ist.
•
Prüfen sie, ob der offizielle
Druckertreiber verwendet
wird.
•
Versuchen sie den Druckjob
von einem anderen PC aus zu
drucken.
Pos: 103.19 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Warning Messages/AS_Warning:_Emergency_Button_Pressed! @ 2\mod_1265636738958_21372.doc @ 22437 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
31
Warnung: Not-Aus Knopf
gedrueckt!
Das Not-Stopp-System wurde
unterbrochen, und das Menü NOTAUS KNOPF ist auf Druckforts
gestellt.
CODE: AS
Behebung
•
Prüfen sie das Not-StoppSystem.
Pos: 103.20 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Warning Messages/AU_Warning:_Read_And_Print_Feature_NOT_Enabled! @ 2\mod_1265636743333_21372.doc @ 22438 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
32
Warnung:ReadAndPrint nicht
verfuegbar!
Ein spezielles Steuerkommando der
„Lesen & Drucken“ Funktion wurde
empfangen, aber die „Lesen &
Drucken“ Funktion ist im Drucker
nicht freigeschalten.
CODE: AU
Behebung
•
Kontaktieren sie ihren
Händler.
Pos: 103.21 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Warning Messages/AX_Warning:_NO_ink!_change_cartridge @ 2\mod_1265636709939_21372.doc @ 22424 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
33
Warnung:keine Tinte!Patrone
wechseln
Eine Tintepartone ist leer, und das
Menü DRUCKER KONFIG. >
FEHLERBEHANDLUNG > TINTE LEER
> LEERE PATRONE ist auf
Druckforts. gestellt.
CODE: AX
Behebung
•
Wechslen die Tintenpatrone.
Pos: 103.22 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Warning Messages/AY_Tracking_Feature_NOT_Enabled! @ 2\mod_1265636712112_21372.doc @ 22425 @
170
Bedienungsanleitung Version 3.1
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
34
Warnung: Tracking nicht
verfuegbar!
Ein spezielles Steuerkommando der
„Produktverfolgungs“ Funktion
wurde empfangen, aber die
„Produktverfolgungs“ Funktion ist
im Drucker nicht freigeschalten.
CODE: AY
Behebung
•
Kontaktieren sie ihren
Händler.
Pos: 103.23 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Warning Messages/BC_INK_TYPE_IS_INCOMPATIBLE! @ 2\mod_1265636718268_21372.doc @ 22428 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
37
Tintensorte ist nicht kompatibel
Diese Kombination von
Tintensorten ist, aufgrund der
unterschiedlichen Parameter der
Tintensorten, nicht möglich.
CODE: BC
Behebung
•
Verwenden sie nur eine Sorte
von Tinte.
Pos: 103.24 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Warning Messages/BD_Feature_Disabled_In_This_Mode @ 2\mod_1265636720409_21372.doc @ 22429 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
38
Feature Disabled In This Mode
Der Nachdruck von Adressen ist im
“Lesen & Drucken” Modus nicht
möglich.
CODE: BD
Behebung
•
Pos: 103.25 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Warning Messages/BE_PAPER_SENSOR_SHOULD_BE_VERIFIED @ 2\mod_1265636723269_21372.doc @ 22430 @
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
39
PAPIERLICHTSCHRANKE BITTE
PRUEFEN!
Der Papiersensor empfängt Signale,
bevor ein Ausdruck gestartet wurde
oder bevor begonnen wurde das
Papierformat einzumessen.
CODE: BE
Behebung
•
Entfernen sie alle Produkte
unter dem Papiersensor.
Pos: 103.26 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Warning Messages/BF_SPEED_TOO_HIGH_FOR_THE_INK_TYPE @ 2\mod_1265636725488_21372.doc @ 22431 @
Bedienungsanleitung Version 3.1
171
Protokoll
Code
Displayanzeige
Ursache
40
Geschw.begrenzung fuer die
Tintensorte
Die Geschwindigkeit des
Transportsystems ist zu hoch für
die gewählte Tintensorte.
CODE: BF
Behebung
•
Reduzieren sie die
Geschwindigkeit des
Transportsystems.
Pos: 104 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/8.x_Ü3_Additional_Error_Messages @ 2\mod_1277120986227_21372.doc @ 23024 @ 3
172
Bedienungsanleitung Version 3.1
8.4.2 Weitere Fehlermeldungen
Pos: 105.1 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Monitor Messages/M01_Checksum error flash -> RAM transfer @ 2\mod_1271940887638_21372.doc @ 22759 @
Nr.
Meldung
Ursache
M01
MONITOR-ERROR: M01
Checksummenfehler während das
Flash in den RAM übertragen wurde
FAULT:
xxxxxxxx
CHKSUM:ssss-ssss
Behebung
•
Starten Sie die Drucker neu
Pos: 105.2 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Monitor Messages/M02_USB-EPROM Read @ 2\mod_1271941102636_21372.doc @ 22760 @
Nr.
Meldung
Ursache
M02
MONITOR-ERROR: M02
USB-EPROM konnte nicht gelesen
werden
READ USB-EEPROM
RETRY, Call SERVIC
Behebung
•
Starten Sie die Drucker neu
•
Wenn der Fehler weiterhin
besteht, rufen sie den
Service
Pos: 105.3 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Monitor Messages/M03_USB-EPROM Write @ 2\mod_1271941243073_21372.doc @ 22761 @
Nr.
Meldung
Ursache
M03
MONITOR-ERROR: M03
USB-EPROM
konnte
beschrieben werden
WRITE USB-EEPROM
nicht
RETRY, CALL SERVIC
Behebung
•
Starten Sie die Drucker neu
•
Wenn der Fehler weiterhin
besteht, rufen sie den
Service
Pos: 105.4 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Monitor Messages/M04_EPROM Record S0 Checksumm Error @ 2\mod_1271941245182_21372.doc @ 22762 @
Nr.
Meldung
Ursache
M04
MONITOR-ERROR: M04
Die Checksumme von Bereich S0
ist fehlerhaft.
S0 FAULT CHECKSUM
REF: xx NOW: xx
REF = Referenz Wert
NOW = Aktueller Wert
Behebung
•
Hex file neu laden
•
Hex file ist nicht korrekt
•
Wenn der Fehler weiterhin
besteht, rufen sie den
Service
Pos: 105.5 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Monitor Messages/M05_EPROM none PPC @ 2\mod_1271941247276_21372.doc @ 22763 @
Bedienungsanleitung Version 3.1
173
Nr.
Meldung
Ursache
M05
MONITOR-ERROR: M05
Die Bezeichnung vom Hex file ist
nicht gültig. Kein PPC Typ.
INVALID FILE -PPC
Behebung
•
Hex file ist nicht korrekt
Pos: 105.6 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Monitor Messages/M06_EPROM Unexpected address S0 @ 2\mod_1271941249182_21372.doc @ 22764 @
Nr.
Meldung
Ursache
M06
MONITOR-ERROR: M06
Während der Datenübertragung
wurde ein fehlerhafter
Adressbereich in S0 entdeckt
UNEXPECTED ADDRESS
xxxxxxxxx
Behebung
•
Prüfe das Hex file
Pos: 105.7 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Monitor Messages/M07_EPROM Image too large @ 2\mod_1271941734242_21372.doc @ 22765 @
Nr.
Meldung
Ursache
M07
MONITOR-ERROR: M07
Hex file ist zu groß
IMAGE TOO LARGE
Behebung
•
Hex file überprüfen
Pos: 105.8 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Monitor Messages/M08_EPROM Record S3 Checksum Error @ 2\mod_1271941844975_21372.doc @ 22768 @
Nr.
Meldung
Ursache
M08
MONITOR-ERROR: M08
Fehlerhafte Checksumme im
Bereich S3
S3 FAULT CHECKSUM
ADR: xxxxxxxx
Behebung
•
Hex file neu laden
•
Hex file ist nicht korrekt
•
Wenn der Fehler weiterhin
besteht, rufen sie den
Service
Pos: 105.9 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Monitor Messages/M09_EPROM Unexpected address S3 @ 2\mod_1271941923553_21372.doc @ 22769 @
Nr.
Meldung
Ursache
M09
MONITOR-ERROR: M09
Während der Datenübertragung
wurde ein fehlerhafter
Adressbereich in S3 entdeckt
UNEXPECTED ADDRESS
xxxxxxxxx
Behebung
•
Hex file überprüfen
Pos: 105.10 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Monitor Messages/M10_Checksum error flash S7 @ 2\mod_1271941992443_21372.doc @ 22770 @
174
Bedienungsanleitung Version 3.1
Nr.
Meldung
Ursache
M10
MONITOR-ERROR: M10
Falsche Checksumme vom Hex file
S7 FAULT: xxxxxxxx
CHKSUM:ssss-ssss
Behebung
•
Hex file neu übertragen
•
Wenn der Fehler weiterhin
besteht, rufen sie den
Service
Pos: 105.11 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Monitor Messages/M11_EPROM Image too large @ 2\mod_1271942098442_21372.doc @ 22771 @
Nr.
Meldung
Ursache
M11
MONITOR-ERROR: M11
Zuviele Hex file Teile oder Hex file
ist zu groß
IMAGE TOO LARGE
Behebung
•
Hex file überprüfen
Pos: 105.12 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Monitor Messages/M12_EPROM Error Flash Erase @ 2\mod_1271942448456_21372.doc @ 22772 @
Nr.
Meldung
Ursache
M12
MONITOR-ERROR: M12
Fehler beim löschen des Speichers
FAULT FLASH-ERASE
Behebung
•
Hex file neu laden
•
Wenn der Fehler weiterhin
besteht, rufen sie den
Service
Pos: 105.13 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Monitor Messages/M13_EPROM Error Flash Write @ 2\mod_1271942719798_21372.doc @ 22773 @
Nr.
Meldung
Ursache
M13
MONITOR-ERROR: M13
Fehler beim schreiben in den
Speicher
FAULT FLASH-WRITE
Behebung
•
Hex file neu laden
• Wenn der Fehler weiterhin
besteht, rufen sie den Service
Pos: 105.14 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Monitor Messages/M14_Checksum error after updating the flash @ 2\mod_1271942784454_21372.doc @ 22774 @
Nr.
Meldung
Ursache
M14
MONITOR-ERROR: M14
Checksummen Fehler nach
schreiben in den Speicher
FAULT:
xxxxxxxx
dem
CHKSUM:ssss-ssss
Behebung
•
Hex file neu laden
•
Wenn der Fehler weiterhin
besteht, rufen sie den
Service
Pos: 105.15 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Monitor Messages/M15_WRITE USB-EWPROM @ 2\mod_1271942877078_21372.doc @ 22775 @
Bedienungsanleitung Version 3.1
175
Nr.
Meldung
Ursache
M15
MONITOR-ERROR: M15
USB-EPROM konnte nicht gelöscht
werden
WRITE USB-EEPROM
RETRY, CALL SERVIC
Behebung
•
Hex file neu laden
•
Wenn der Fehler weiterhin
besteht, rufen sie den
Service
Pos: 105.16 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Monitor Messages/M16_READ USB-EEPROM @ 3\mod_1299069292099_21372.doc @ 30669 @
Nr.
Meldung
Ursache
M16
MONITOR-ERROR: M16
USB-EPROM konnte nicht gelesen
werden
READ USB-EEPROM
RETRY, CALL SERVIC
Behebung
•
Hex file neu laden
•
Wenn der Fehler weiterhin
besteht, rufen sie den
Service
Pos: 105.17 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Monitor Messages/M21_CPU-HwERR @ 3\mod_1299069326307_21372.doc @ 30675 @
Nr.
Meldung
Ursache
M21
MONITOR-ERROR: M21
Schreibfehler auf der CPU
CPU-HwERR: xxxxxxxx
RETRY, CALL SERVIC
Behebung
•
Hex file neu laden
•
Wenn der Fehler weiterhin
besteht, rufen sie den
Service
Pos: 105.18 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Monitor Messages/M22_WRITE USB-EEPROM @ 3\mod_1299069364682_21372.doc @ 30681 @
Nr.
Meldung
Ursache
M22
MONITOR-ERROR: M22
USB-EPROM konnte nicht für die
Monitor Version Nummer
beschrieben werden
WRITE USB-EEPROM
RETRY, CALL SERVIC
Behebung
•
Wiederholen
•
Wenn der Fehler weiterhin
besteht, rufen sie den
Service
Pos: 106 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/8.3_Ü2_Technical Support @ 0\mod_1250692530984_21372.doc @ 21507 @ 2
176
Bedienungsanleitung Version 3.1
8.5 Technische Unterstützung
Falls technische Fragen oder Probleme auftreten, die in dieser Bedienungsanleitung nicht
aufgeführt oder gelöst werden, wenden Sie sich an Ihren autorisierten Neopost-Händler.
Halten Sie die folgenden Informationen zum Gerät bereit:
•
Genaue Bezeichnung des Geräts (Typenschild).
•
Seriennummer und Herstellungsjahr (Typenschild).
•
Sofern zutreffend: Die Version der installierten Firmware des Geräts (wird während
der Initialisierung nach dem Einschalten des Geräts angezeigt).
•
Sofern zutreffend: Informationen zur Softwareanwendung, die in Verbindung mit dem
Gerät verwendet wird.
•
Allgemeine Informationen zu Peripheriegeräten (Transportbänder, Trockner,
Zuführungen usw.).
•
Eine ausführliche Beschreibung aller Fehler und Fehlermeldungen mit Fehlercodes.
Pos: 107 /Serviceanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/8.3_Technischer Kundendienst_Printer_specific @ 2\mod_1265189705629_21372.doc @ 22341 @
•
Ausgabe der DRUCKEREINSTELLUNGEN. Diese Ausgabe erleichtert es dem Neopost
Service, die Ursache des vorliegenden Problems zu ermitteln. Eine detaillierte
Beschreibung der Funktion DRUCKEREINSTELLUNGEN finden Sie auf Seite 108.
•
Ausgabe der EMPFANGSDATEN. Eine detaillierte Beschreibung der Funktion
EMPFANGSDATEN finden Sie in auf Seite 109
•
Druckdatei des Druckauftrags, der das Problem verursacht. Anweisungen zum
Erstellen einer Druckdatei finden Sie in Kapitel 11.5 auf Seite 200.
•
Druckbeispiele, die das Problem veranschaulichen.
•
Die Datenbank, die für den Druckauftrag verwendet wurde.
Pos: 108 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/9.0_Ü1_Consumables and Accessories @ 0\mod_1246022409821_21372.doc @ 21470 @ 1
Bedienungsanleitung Version 3.1
177
9
Verbrauchsmaterialien und Zubehör
Pos: 109 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/9.1_Neopost Website, offers and prices @ 0\mod_1253102495694_21372.doc @ 21573 @
Informationen zu Preisen und Sonderangeboten finden Sie auf der -Website oder erhalten
Sie von Ihrem lokalen Händler.
www.neopost.com
Pos: 110 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/9.1_Ü2_Consumables @ 0\mod_1253021759325_21372.doc @ 21568 @ 2
9.1 Verbrauchsmaterialien
Pos: 111 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Tinten/9.1_Ü3_Standard inks for [Channelname] address printers @ 1\mod_1260895786690_21372.doc @ 22170 @ 3
9.1.1 Tintenpatronen für Neopost Adressdrucker
Die folgende Liste der verfügbaren -Tintensorten gibt den aktuellen Stand zum Zeitpunkt
der Veröffentlichung dieser wieder.
Wenden Sie sich an einen autorisierten -Händler, um aktuelle Informationen zur
Verfügbarkeit und Sonderangeboten zu erhalten.
Allgemeine Tintenspezifikationen:
•
Tintenpatronen für Hewlett Packard Thermal Inkjet 2.5 Technologie
•
600 dpi native Auflösung
•
300 Düsen pro Kartusche, 12,7 mm Druckbereich
•
40 ml oder 42 ml Volumen pro Patrone (abhängig von Sorte)
Tintenname und Teilenummer
Beschreibung und Anwendung
Spot colour rot
Teilenummer:
Farbige Tinte zum Drucken von
Hervorhebungen und Markierungen auf
Standardmaterial.
4128920H
Spot colour grün
Teilenummer:
4128919G
Farbige Tinte zum Drucken von
Hervorhebungen und Markierungen auf
Standardmaterial.
Spot colour blau
Farbige Tinte zum Drucken von
Hervorhebungen und Markierungen auf
Standardmaterial.
Teilenummer:
4103180V
Spot colour gelb
Teilenummer:
9200200R
Farbige Tinte zum Drucken von
Hervorhebungen und Markierungen auf
Standardmaterial.
Fast Dry Tinte
Teilenummer:
Pigmentierte Tinte für scharfes und
tiefschwarzes Drucken auf Standardmaterial.
178
4128918F
Bedienungsanleitung Version 3.1
Versatile Black
Teilenummer:
4127666B
IQ 2392A
Teilenummer:
9200030P
Max Glossy Tinte
Teilenummer:
9200033S
Black Dye Tinte
Teilenummer:
4133096H
Tinte #10
Teilenummer:
9200031Q
IMS Tinte
Teilenummer:
9200434K
Schnell trocknende pigmentierte Tinte für
beschichtete Materialien. Eine der
beliebtesten Tintensorten!
Eine schnell trocknende Tinte, die optimale
Ergebnisse ergibt, wenn ein InfrarotTrockner in Verbindung mit dem Drucker
verwendet wird.
Schnell trocknende Tinte für eine Vielzahl
unterschiedlicher Materialien.
Eine Farbstofftinte für vielfältige
Anwendungen. Die Universaltinte.
Eine Tinte, die für Drucker ohne Serviceoder Abdeckstation vorgesehen ist. Diese
Tinte erfordert sehr wenig Druckkopfpflege.
Eine Spezialtinte zum Drucken auf
schwierigste Druckträger. Fragen Sie Ihren
Händler oder Ihre örtliche -Niederlassung
nach zusätzlichen Bedienungshinweisen für
diesen Tintentyp.
Pos: 112 /Zubehör/Generelles Zubehör/KH-TX304-150_Reinraumtücher (Set mit 150 Stück) @ 1\mod_1255012570073_21372.doc @ 21864 @ 3
9.1.2 Reinigungstücher
Name
Teilenummer
Reinigungstücher
4135465A
Anwendung
150 faserfreie Tücher zum Reinigen der Farbkartuschen.
Pos: 113 /Zubehör/[ZU KLÄREN]/R0620.0.113_Tintenwanne_630/620 @ 1\mod_1263998515617_21372.doc @ 22254 @ 3
Bedienungsanleitung Version 3.1
179
9.1.3 Farbwanne
Name
Teilenummer
Farbwanne
4141555U
Anwendung
Ersatzfarbwanne für Servicestation
Pos: 114 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/9.1_Ü2_Accessories @ 1\mod_1263810488989_21372.doc @ 22243 @ 2
180
Bedienungsanleitung Version 3.1
9.2 Zubehör
Pos: 115 /Zubehör/AS-3060A/R0635.1.044_Ständer für Dreamfeeder (Table Top) @ 1\mod_1255068856038_21372.doc @ 21916 @ 3
9.2.1 Gestell für FD-13/FD-15 (in Verbindung mit dem Drucker AS-3060A)
Name
Gestell für FD-13/FD-15 (in Verbindung mit dem Drucker AS3060A)
Teilenummer
4136420V
Anwendung
Erforderlich, um die FD-13/FD-15 -Zuführung vor dem Drucker
AS-3060 aufzustellen. Dieses Gestell ist erforderlich, wenn
Zuführung und Drucker zusammen auf einem Tisch aufgestellt
werden.
5 kg
Gewicht
Pos: 116 /Zubehör/AS-3060A/G2000.1.738.02_Signalleuchte @ 0\mod_1255001179290_21372.doc @ 21830 @ 3
9.2.2 Tower-Leuchte
Name
Tower-Leuchte
Bedienungsanleitung Version 3.1
181
Teilenummer
9200187C
Anwendung
Externe Leuchte mit Magnethalter, die den Status des
Drucksystems anzeigt.
1 kg
Gewicht
Pos: 117 /Zubehör/AS-3060A/R0630.5.910_Untertisch @ 1\mod_1255071440412_21372.doc @ 21930 @ 2
9.2.3 Untertisch für AS-3060A
Name
Teilenummer
Untertisch
9200871Q
Anwendung
Untertisch für den Neopost AS-3060A Drucker. Eine Schublade
für diesen Untertisch ist separat erhältlich.
Pos: 118 /Zubehör/AS-3060A/R0630.5.912_Schublade für Untertisch @ 1\mod_1255068853210_21372.doc @ 21908 @ 2
9.2.3.1 Schublade für Untertisch
Name
Teilenummer
Schublade für Untertisch (Tastaturhalterung)
9200872R
Anwendung
Die Schublade kann an dem Untertisch für den Neopost AS3060A montiert werden. In der Schublade kann eine Standard
PC Tatstatur untergebracht werden.
Pos: 119 /Zubehör/AS-3060A/R0630.5.914_Anbau Feeder DDP/DA630 Compact @ 1\mod_1255068853538_21372.doc @ 21909 @ 2
182
Bedienungsanleitung Version 3.1
9.2.3.2 Anbau für den AS-3060A FD-13/FD-15 Anleger
Name
Teilenummer
Anbau AS-3060A FD-13/FD-15
4138727Y
Anwendung
Anbau für den Neopost FD-13/FD-15 Anleger, welcher an den
Neopost AS-3060A Untertisch angebaut wird.
Pos: 120 /Zubehör/AS-3060A/R0630.5.913_Schublade für Anbau Feeder @ 1\mod_1255071441928_21372.doc @ 21932 @ 2
9.2.3.3 Schublade für Anlegeranbau
Name
Teilenummer
Schublade für Anlegeranbau
9200170K
Application
Diese Schublade kann unter dem Anlegeranbau für den Neopost
FD-13/FD-15 montiert werden. In der Schublade kann eine
Standard PC Tatstatur untergebracht werden.
Pos: 121 /Zubehör/AS-3060A/R0630.5.915_Anbau TB358 DDP/DA630 Compact @ 1\mod_1255068853882_21372.doc @ 21910 @ 2
Bedienungsanleitung Version 3.1
183
9.2.3.4 Anbau für AS-3060A CS-800
Name
Teilenummer
Anbau für AS-3060A CS-800
4136400Z
Anwendung
Anbau für Neopost CS-800 welcher an den Neopost AS-3060A
Untertisch angebracht wird.
Pos: 122 /Zubehör/AS-3060A/R0630.5.917_Anbau Auslaufrollen @ 3\mod_1292488427188_21372.doc @ 28852 @ 2
9.2.3.5 Auslaufrollen für das CS-800 Transportband
Name
Teilenummer
Auslaufrollen für das CS-800 Transportband
9200541W
Anwendung
Diese Auslaufrollen werden auf Anbau für das AS-3060A CS-800
montiert. Dieser Anbau ist wiederum an dem Neopost AS-3060A
Untertisch angebracht.
Pos: 123 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/9.1_Ü2_Accessory devices @ 1\mod_1263378219095_21372.doc @ 22231 @ 2
184
Bedienungsanleitung Version 3.1
9.3 Zusatzgeräte
Pos: 124 /Zubehör/[Zusatzgeräte] (kein Zubehör)/n/a_Dreamfeeder @ 1\mod_1255344925756_21372.doc @ 21942 @
9.3.1 Neopost FD-13 Feeder
Name
Teilenummer
Neopost FD-13 Feeder
Bitte kontaktieren Sie ihren autorisierten Neopost Händler.
Anwendung
Kompakter Friktionsanleger (Feeder) für Materialien bis 13“
(330 mm) Papierbreite.
2.0 m/s
82 x 88 mm
420 x 330 mm
6.35 mm bzw. 12.7 mm
450 mm (bzw. 1 kg Gewicht)
500 x 355 x 550 mm
20 kg
100 – 240 VAC bei 50 ~ 60 Hz
Max. Geschwindigkeit
Min. Materialformat B x H
Max. Materialformat B x H
Max. Materialstärke
Max. Stapelhöhe
Abmessungen L x B x H
Gewicht
Stromversorgung
Pos: 125 /Zubehör/[Zusatzgeräte] (kein Zubehör)/n/a_Transportband CS-800 @ 0\mod_1253024900907_21372.doc @ 21570 @
Bedienungsanleitung Version 3.1
185
9.3.2 Transportband Neopost CS-800
Name
Teilenummer
Transportband Neopost CS-800
Bitte kontaktieren Sie ihren autorisierten Neopost Händler.
Anwendung
Transportband für Dauer- und Schuppbetrieb.
Kann auf einem Tisch oder einem speziellen Ständer betrieben
werden.
10 kg
0,2 - 0,9 m/s stufenlos regelbar
860 x 286 x 86 mm
Gewicht
Transportgeschwindigkeit
Abmessungen L x B x H
Pos: 126 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/10.0_Ü1_Technical Specifications @ 0\mod_1250854945863_21372.doc @ 21519 @ 1
186
Bedienungsanleitung Version 3.1
10 Technische Daten
Pos: 127 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/AS-3060A/Technische Daten_AS-3060A_ONLY_619 @ 2\mod_1269596256950_21372.doc @ 22677 @
Druckertyp
Feststehender Druckkopf, automatische
Kopfpositionierung
Durchsatz
39.000 Postkarten pro Stunde (A6Postkarten)
Max. Transportgeschwindigkeit
2,0 Meter pro Sekunde
Min. Materialformat (Breite x Höhe)
85 x 77 mm
(Breite = in Materialtransportrichtung)
Max. Materialformat (Breite x Höhe)
762* x 355 mm
(Breite = in Materialtransportrichtung)
* das Material muss vollkommen
frei (z. B. aus der Zuführung
heraus) sein, bevor es in den
Drucker gelangt
Max. Materialformat (bei Verwendung der
Neopost FD-13 Zuführung
420 x 330 mm
Max. Materialstärke
18 mm
Max. Druckbereich (Breite x Höhe)
500 x 76 mm
(Breite = in Materialtransportrichtung)
Anzahl Tintenpatronen
6 (2 Einheiten mit je 3 Patronen)
Druckqualität
150 x 300 dpi (schnellste Einstellung,
geringste Tintenmenge)
150 x 600 dpi
200 x 300 dpi
200 x 600 dpi
300 x 300 dpi
300 x 600 dpi
600 x 300 dpi
600 x 600 dpi (langsamste Einstellung,
größte Tintenmenge)
Produktivitätsinformationen zum Auftrag
Zähler für Job-, Service- und Gesamtseiten
des Geräts
Füllstand der Tintenpatronen
Tintenkosten und Tintenverbrauch
Durchschnittlicher Job-Durchsatz, aktueller
Durchsatz
Interne Schriftart
13
Anzahl der Nachdruckbaren Seiten
Letzte 20 Seiten
Speicher
64 MB
Bedienungsanleitung Version 3.1
187
Schnittstellen
Ethernet (TCP/IP) / USB 2.0 /Seriell (für
Servicezwecke)
Konnektivität
Nothaltkette mit externen Geräten
Start-, Stopp- und Geschwindigkeitskontrolle
für -Zuführung und -Transportband
2 Relaisausgänge zum Steuern externer
Geräte (z. B. Kuvertversatz, Kreuzleger)
Centaur-Tintentanksystem für große Mengen
Druckerstatuslicht
Abmessungen L x B x H
880 x 740 x 330 mm
Gewicht
92 kg
Stromversorgung
100–240 V bei 50~60 Hz
Temperaturbedingungen
10-31°C
20-80 % relative Luftfeuchtigkeit (nicht
kondensierend)
Zertifizierungen
CE, UL, cUL, FCC, RoHS
Pos: 128 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/11.0_Ü1_Appendix @ 0\mod_1251456841922_21372.doc @ 21561 @ 1
188
Bedienungsanleitung Version 3.1
11 Anhang
Pos: 129.1 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Printer Driver & Cables to PC/Ü2_How to completely remove printer drivers from Windows Vista and Windows 7 @ 3\mod_1298277086228_21372.doc @ 30444 @ 2
11.1 Wie man vollständig die Druckertreiber aus Windows Vista und
Windows 7 entfernt
1. Öffnen der
Druckverwaltung
•
2. Treiber
löschen
•
Wähle die Datei aus “Alle Drucker (xx)”.
•
Lösche den Drucker Treiber aus der Liste.
3. Treiberpaket
entfernen
•
Wähle den Ordner aus “Alle Treiber (xx)”.
•
Mit der rechten Maustaste den Druckertreiber auswählen und auf
Trage in die Zeile “Programme/Dateien durchsuchen“ das Wort
„Druck“ ein und klicke dann auf “Druckverwaltung”.
“Treiberpaket entfernen...” klicken.
Nicht “Löschen” auswählen!
Bedienungsanleitung Version 3.1
189
•
Ein neues Dialogfenster geht auf. Mit “Löschen” bestätigen.
Pos: 129.2 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Printer Driver & Cables to PC/Ü2_How to completely remove printer drivers from Windows XP and Windows 2000 @ 3\mod_1298031435957_21372.doc @ 30414 @ 2
11.2 Wie man vollständig die Druckertreiber aus Windows XP und
Windows 2000 entfernt
1.
Druckertreiber
löschen
190
•
Im Ordner “Drucker und Faxgeräte” den Druckertreiber löschen.
•
Auf “DATEI” > “Servereigenschaften” klicken und den Reiter
“Treiber” auswählen.
•
Alle Druckertreiber löschen die mit “FS****-**” beginnen.
z.B. “FS0204-2”.
•
Alle Druckertreiber löschen die mit “AS***_vX”, “DA***_vX” or
“RENA***_vX” beginnen.
z.B. “AS700_v4”.
Bedienungsanleitung Version 3.1
2. Die plug
and play
Ordner
löschen
3. Löschen der
.inf Dateien
•
Die Ordner öffnen.
C:\Windows\System32\Spool\drivers\win32x86 or
C:\Windows\System32\Spool\drivers\win32x64
Bemerkung: Der “Windows” Ordner kann bei manchen PC‘s an
einem anderen Ort liegen.
•
Alle Ordner löschen, außer dem Ordner “3”!
•
Ordner öffnen
C:\Windows\inf
Bemerkung: Der “Windows” Ordner kann bei manchen PC‘s an
einem anderen Ort liegen.
•
Nach oem**.inf Dateien suchen die das Wort enthalten (= im
Dateinamen) “Flex Systems” or “Satori”.
•
Auch alle oem**.inf Dateien löschen die gefunden werden.
z.B. “oem36.inf”.
Pos: 129.3 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Printer Driver & Cables to PC/USB 2.0 (619)/7.X.X_Ü2_How to use a pre-installed printer driver_ONLY_619 @ 3\mod_1296652778190_21372.doc @ 29934 @ 233
11.3 Verwendung eines bereits installierten Druckertreiber
Es ist nicht empfohlen einen alte Version des Druckertreibers zu
verwenden. Bei der Installation eines neuen Druckers, sollten die
mitgelieferten Treiber installiert werden.
11.3.1 USB Verbindung
1. Prüfen Sie
den
installierten
Treiber
•
Stellen Sie sicher, dass der bereits installierte Druckertreiber auch
für Ihren neuen Drucker verwendet werden kann. So benötigt
beispielsweise das Druckermodel AS-700 den Druckertreiber “AS700”.
2. Den Drucker
an den PC
anschließen
•
Verbinden Sie den Drucker und den PC mit dem USB Kabel. Der PC
wird eine Meldung anzeigen, siehe Abbildung 72 und Abbildung 73
Bedienungsanleitung Version 3.1
191
Abbildung 72: Neue Hardware gefunden
Abbildung 73: Assistent für das Suchen
neuer Hardware
3.
Identifizieren
der USB
Anschlussnummer
•
Identifizieren Sie die Nummer des USB Anschlusses an welchem
der Drucker angesteckt ist wie im Kapitel Identifizieren der
Nummer des verwendeten USB Anschlusses beschrieben.
4. Einstellen
des
Anschlusses
des bereits
installierten
Treiber
•
Öffnen Sie “Drucker und Faxgeräte” auf Ihrem PC.
•
Wählen Sie den bereits installierten Treiber aus und klicken Sie mit
der rechten Maustaste darauf.
•
Wählen Sie “Eigenschaften” und wählen Sie den Reiter
“Anschlüsse”.
•
Wählen Sie den USB Anschluss mit der Nummer aus, die Sie in
Schritt 3 identifiziert haben.
•
Klicken Sie den Druckertreiber im Fenster “Drucker und Faxgeräte”
an.
•
Stecken Sie das USB Kabel ab. Der Status wechselt auf
“Verbindung getrennt”
•
Stecken Sie nun das USB Kabel wieder an. Der Status wechselt auf
“Verbindung hergestellt”
•
Nun kann der Drucker über den bereits installierten Druckertreiber
Daten empfangen.
5. Prüfen Sie
die verbindung
Der „Assistent für das Suchen neuer Hardware” (siehe Abbildung 73)
wird jedes Mal erscheinen wenn der Drucker angeschaltet oder
angesteckt wird. Um dies zu beenden, müssen Sie den Druckertreiber
installieren, der mit dem Drucker mitgeliefert wird.
192
Bedienungsanleitung Version 3.1
11.3.2 Netzwerkverbindung
1. Prüfen Sie
den
installierten
Treiber
•
Stellen Sie sicher, dass der bereits installierte Druckertreiber auch
für Ihren neuen Drucker verwendet werden kann. So benötigt
beispielsweise das Druckermodel AS-700 den Druckertreiber “AS700”.
2. Hinzufügen
eines TCP/IP
Anschlusses
zum Treiber
•
Fügen Sie dem bereits installierten Druckertreiber einen “Standard
TCP/IP Anschluss” hinzu. Wie in Kapitel 7.3.1, auf Seite 117
beschrieben.
3. Einstellen
der Netzwerkverbindung
•
Stellen Sie die Netzwerkverbindung zwischen Drucker und PC wie
in Kapitel 7.3, auf Seite 117 beschrieben ein.
Pos: 129.4 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Printer Driver & Cables to PC/USB 2.0 (619)/7.X.X_Ü3_How to identify the USB port number @ 3\mod_1296549141672_21372.doc @ 29852 @ 3
11.3.3 Identifizieren der Nummer des verwendeten USB Anschlusses
In bestimmten Situationen (z.B. Weiterverwendung eines bereits installierten
Druckertreibers) ist es notwendig die Nummer des USB Anschlusses herauszufinden, an
welchem der Drucker angesteckt ist.
Da die meisten PCs heutzutage mehr als einen USB Anschluss haben, ist es notwendig die
Nummer des verwendeten Anschlusses zu identifizieren.
Je nachdem an welchem Anschluss der Drucker angesteckt ist, kann die Nummer des USB
Anschlusses anders sein. Zum Beispiel USB001, USB002, etc.
1. Den Drucker
auf USB stellen
•
Prüfen Sie ob der Drucker auf den USB Anschluss eingestellt ist:
DRUCKER KONFIG. > GRUNDEINSTELLUNG > COMMUNICATION
•
Falls nicht, setzten Sie ihn auf USB.
2. Verbinden
des Druckers
mit dem PC
•
Verbinden Sie den Drucker und den PC mit dem USB Kabel.
•
Schalten Sie den Drucker ein.
3. Geräteerkennung
•
Warten Sie bis Windows den Drucker erkennt.
4. Öffnen Sie
den Geräte
mmanager
•
Öffnen Sie den Windows Gerätemanager.
Start > Systemsteuerung > Hardware und Sound > Geräte
Manager
5.
Identifizieren
des Druckers
•
Der Drucker wird in der folgenden Kategorie angezeigt
USB-Controller > USB-Druckerunterstützung.
Siehe Abbildung 74.
Bedienungsanleitung Version 3.1
193
6.
Identifizieren
der USB
Anschlussnummer
•
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Drucker.
•
Wählen Sie “Eigenschaften” und klicken Sie auf den Reiter
“Details”.
•
In der Auswahlliste “Eigenschaft” wählen Sie “Busverhältnisse”.
•
In dem Eintrag bei “Wert” wird die Nummer des USB Anschlusses
gezeigt. In dem Beispiel in Abbildung 75 ist die Nummer des USB
Anschlusses „USB001“.
Abbildung 74: Geräte Manager
Abbildung 75: Geräteeigenschaften - Details
Pos: 129.5 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Printer Driver & Cables to PC/TCP /IP (619)/7.X.X_Ü3_How to test the Ethernet connectivity_ONLY_619 @ 3\mod_1296547073221_21372.doc @ 29847 @ 2
11.4 Testen der Netzwerkverbindung
Das „ping“ Kommando der Windows Eingabeaufforderung, ist ein einfacher Weg die
Netzwerkverbindung mit dem Drucker zu testen. Mit diesem Kommando können Sie testen
ob der Drucker korrekt mit dem Netzwerk verbunden ist.
1. IP Adresse des
Druckers
nachssehen
194
•
Zum Testen der Netzwerkverbindung müssen die exakte IP Adresse
des Drucker wissen.
•
Die IP Adresse können Sie in dem folgenden Druckermenü
nachsehen:
SERVICE > KONFIGURATION INFO
•
Notieren Sie sich diese IP Adresse.
Bedienungsanleitung Version 3.1
2. Öffnen Sie die
Eingabeaufforderung
3. Verwendung des
“ping” Kommandos
4. Die Verbindung
arbeitet korrekt
•
Wählen Sie START > Alle Programme > Zubehör >
Eingabeaufforderung
•
Oder geben Sie “cmd” in die Suchbox des Windows Startmenüs ein.
•
Nun öffnet sich die Eingabeaufforderung.
•
Tippen Sie folgendes
ping “IP adresse drucker”
in die Eingabeaufforderung ein und drücken Sie die Enter Taste.
Anstatt „IP adresse drucker“ geben Sie die IP Adresse ein die sie im
ersten Schritt nachgesehen haben
•
Zum Beispiel
ping 192.168.50.218
•
Wenn der Drucker korrekt in Ihr Netzwerk eingebunden ist, dann
erhalten Sie folgende Meldung in der Eingabeaufforderung.
Abbildung 76: Eingabeaufforderung Meldung OK
Die Meldung vom Drucker ist unabhängig vom
Online/Offline Status des Druckers. Wenn der Drucker
korrekt in das Netzwerk eingebunden ist, wird die „ping“
Rückmeldung Ok sein. Unabhängig davon ob der Drucker
OnlinTCP oder Offline ist.
Bedienungsanleitung Version 3.1
195
5. Die Verbindung
arbeitet NICHT
korrekt
•
Wenn der Drucker NICHT korrekt in Ihr Netzwerk eingebunden ist,
dann erhalten Sie folgende Meldung in der Eingabeaufforderung.
•
Abbildung 77: Eingabeaufforderung Meldung NICHT OK
•
In diesem Fall prüfen Sie bitte die Netzwerkeinstellungen wie in
diesem Dokument beschrieben.
Pos: 129.6 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/Printer Driver & Cables to PC/TCP /IP (619)/7.X.X_Ü3_Sample settings for Ethernet connection @ 3\mod_1296643959230_21372.doc @ 29927 @ 3444
11.4.1 Beispiele für verschiedene Netzwerkeinstellungen
Die nachfolgenden Tabellen zeigen Beispiele für die verschiedenen Möglichkeiten der
Netzwerkverbindung zwischen Drucker und PC. Jede Tabelle zeigt die Einstellungen die
vorgenommen werden müssen im:
•
Druckermenü.
•
PC der verwendet wird um die Druckdaten zu schicken.
•
Dem Druckertreiber auf dem PC der verwendet wird um die Druckdaten zu schicken.
Um die notwendigen Einstellungen vornehmen zu können muss ein “Standard TCP/IP”
Anschluss im Druckertreiber eingestellt sein.
11.4.1.1
Verbindung über Netzwerk zwischen Drucker und PC (mit fester IP)
Druckermenü
PC Einstellungen
Portnummer*
9100
IP
Adresse**
Subnetzmaske
Gateway
IP
192.168.050.180
196
255.255.255.000
Der PC muss zum
selben Netzwerk
verbunden sein
wie der der
Drucker.
Druckertreiber
Portnummer
*
IP
Address
9100
192.168.5.180
192.168.050.180
Bedienungsanleitung Version 3.1
Adresse
* Der Port 9100 wird üblicherweise für Drucker verwendet. Bitte
stellen Sie sicher, dass dieser Port in ihrem Netzwerk nicht blockiert
ist oder nutzen Sie eine andere Portnummer
** Die im Drucker eingestellte IP Adresse muss in Ihrem Netzwerk
gültig sein und dem Drucker permanent zugeordnet sein. Bitte
kontaktieren Sie den Netzwerkadministrator Ihres Unternehmens.
11.4.1.2
IP)
Verbindung über Netzwerk zwischen Drucker und PC (mit dynamischer
Druckermenü
Portnummer*
PC Einstellungen
9100
Der PC muss zum
selben Netzwerk
verbunden sein wie
der der Drucker.
Druckertreiber
Portnummer
IP
Adresse*
*
9100
192.168.5.180
* Der Port 9100 wird üblicherweise für Drucker verwendet. Bitte
stellen Sie sicher, dass dieser Port in ihrem Netzwerk nicht blockiert
ist oder nutzen Sie eine andere Portnummer
** Im Druckermenü SERVICE > KONFIGURATION INFO können Sie
nachsehen welche IP Adresse dem Drucker zugeordnet ist.
Bedienungsanleitung Version 3.1
197
11.4.1.3
Direkte Verbindung über Netzwerkkabel zwischen Drucker und PC
Ändern der IP Adresse des PCs
Bitte notieren Sie sich alle Netzwerkeinstellungen Ihres PC, bevor Sie
Änderungen vornehmen. Wenn Sie Ihren PC später wieder an ein
Netzwerk anschließen möchten, dann müssen Sie die
Netzwerkeinstellungen wieder ändern.
Druckermenü
Portnummer
*
IP
Adresse*
*
Subnetzmaske
Gateway
IP
Adresse
PC Einstellungen
Druckertreiber
9100
-
-
Portnummer*
9100
192.168.050.
185
IP
Adresse**
192.168.50.
177
IP
Adresse**
192.168.5.
185
255.255.255.
000
192.168.050.
185
Subnetzmaske
Gateway
IP Adresse
255.255.255.
000
192.168.050.
185
Subnetzmaske
Gateway
IP Adresse
192.168.50.
185
* Der Port 9100 wird üblicherweise für Drucker verwendet. Bitte
stellen Sie sicher, dass dieser Port in ihrem Netzwerk nicht blockiert
ist oder nutzen Sie eine andere Portnummer
** Achten Sie besonders auf die korrekte Eingabe der IP Adressen.
Pos: 130 /Serviceanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/11.1_Ü2_How_to_create_a_print_file @ 2\mod_1265124645371_21372.doc @ 22340 @ 2
198
Bedienungsanleitung Version 3.1
11.5 Vorgehensweise beim Erstellen von Druckdateien
Abhängig von der verwendeten Software, kann eine Druckdatei auf zweierlei Weise erstellt
werden.
1. Erstellen einer
Druckdatei direkt aus der
Software
•
Öffnen Sie in der Software das Dialogfeld zum
Drucken (in der Regel über Datei > Drucken).
•
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen „Ausgabe in
Datei“, wie in Abbildung 78 gezeigt.
Abbildung 78: Dialogfeld „Drucken“
•
Klicken Sie auf die Schaltfläche „OK“.
•
Wählen Sie einen Dateinamen und einen Speicherort
zum Speichern der Druckdatei im Dialogfeld „Ausgabe
in Datei umleiten“ aus, das unten dargestellt wird.
Verwenden Sie den Standarddateityp „.prn“
(Abkürzung für „printable file“).
Abbildung 79: Dialogfeld „Ausgabe in Datei umleiten“
Bedienungsanleitung Version 3.1
199
2. Erstellen einer
Druckdatei durch Ändern
des
Druckertreiberanschlusses
in Dateiausgabe
•
Wählen Sie im Menü „Start“ von Microsoft Windows
das Menü “Drucker und Faxgeräte” aus.
•
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den
Drucker, für den Sie eine Druckdatei erstellen
möchten, und wählen Sie „Eigenschaften“.
•
Wählen Sie die Registerkarte „Anschlüsse“, und
wählen Sie für diesen Drucker den Anschluss „FILE:“.
Abbildung 80: Eigenschaften des Druckeranschlusses
•
Klicken Sie auf die Schaltfläche „OK“.
•
Von jetzt an wird das Dialogfeld „Ausgabe in Datei
umleiten" angezeigt, wenn Sie Daten an diesen
Drucker senden.
•
Wählen Sie einen Dateinamen und einen Speicherort
zum Speichern der Druckdatei aus. Verwenden Sie
den Standarddateityp „.prn“ (Abkürzung für „printable
file“) (siehe Abbildung 79).
Pos: 131 /Serviceanleitungen/Geräte neutral/40_Ü2_How to update the firmware version @ 2\mod_1266936194803_21372.doc @ 22533 @ 2
11.6 Vorgehensweise beim Aktualisieren der Flashware
Pos: 132 /Serviceanleitungen/Geräte neutral/41_Ü3_Firmware update via USB port GRAPHIC DISPLAY & 619 ONLY @ 3\mod_1294834232529_21372.doc @ 29245 @ 3
11.6.1 Aktualisieren der Flashware
Die Flashware kann nur über den USB Anschluss des Druckers
aktualisiert werden.
200
Bedienungsanleitung Version 3.1
1. Bevor Sie
beginnen
•
Nutzen Sie die DRUCKEREINSTELLUNGEN Funktion, im SERVICE
Menü, um alle aktuellen Einstellungen des Druckers auszudrucken.
Diese Informationen werden später benötigt.
•
Stellen Sie sicher dass der richtige Druckertreiber für ihre Gerät
Installiert und Einsatzbereit ist.
Druckertreiber muss installiert sein
Bitte stellen Sie sicher, dass der richtige Druckertreiber installiert ist,
bevor Sie die Aktualisierung starten. Stellen Sie sicher das die
Verbindung zwischen PC und Drucker über USB funktioniert, bevor
Sie die Aktualisierung starten.
2.
Vorbereitung
•
Schalten Sie den Drucker aus.
•
Verbinden Sie den Drucker mit einem USB Anschluss an dem PC.
•
Entpacken Sie die .zip Datei mit der Flashware auf die Festplatte
des PC.
3. Den Drucker in den
Aktualisierungsmodus
bringen
4. Übertragen
der
Flashwaredatei
•
•
Drücken Sie die Ok , die Pfeil nach links (Run paper)
und die Pfeil nach oben (Test Print)
Tasten zusammen
und halten Sie diese.
•
Während Sie die Tasten gedrückt halten, schalten Sie den
Drucker ein.
•
Auf dem Display erscheint die Meldung Waiting for
Download. Nun können Sie die Tasten loslassen.
Verwenden Sie die Software PrintFile, wie unten beschrieben, im
die Flashware an den Drucker zu senden.
Wenn Sie die Flashware über einen USB-Anschluss aktualisieren möchten, brauchen Sie das
Tool PrintFile. Diese kostenlose Software verwenden einen installierten Druckertreiber, um
die Flashware-Datei an den Drucker zu senden. Laden Sie eine kostenlose Version von der
Website http://www.lerup.com/printfile herunter.
Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Flashware-Datei an den Drucker zu senden:
Bedienungsanleitung Version 3.1
201
1
Führen Sie die Datei „Setup.exe“ aus, und
konfigurieren Sie die Software wie in der
Abbildung rechts gezeigt.
Klicken Sie auf „OK“.
2
Schließen Sie das Programm, und starten Sie
es erneut.
Klicken Sie auf „Settings“.
3
202
Klicken Sie auf „Text file“.
Bedienungsanleitung Version 3.1
4
Aktivieren Sie „Send to printer“.
Klicken Sie auf „OK“.
Klicken Sie dann auf „Save“.
5
Öffnen Sie das Programm. Dann:
Klicken Sie auf „Text file“.
6
Suchen Sie nach der HEX-Datei der
Flashware.
Klicken Sie auf „Open“.
7
Wählen Sie den Druckertreiber, der auf den
USB-Anschluss eingestellt ist, an dem der
Drucker angeschlossen ist.
Klicken Sie auf „OK“.
Der Download wird begonnen.
Bedienungsanleitung Version 3.1
203
5.
Fertigstellen
der
Aktualisierung
6. Das erste
Einschalten
des Druckers
nach der
Aktualisierung
7. Prüfen der
Flashwareversion
•
Nach Abschluss der Aktualisierung wird die Meldung Download
completed End of programming auf dem Display angezeigt.
•
Schalten Sie den Drucker aus.
•
Falls Sie zuvor eine Flashwareversion 4.7 oder höher hatten, dann
machen Sie direkt mit Punkt 7 „“ weiter. Falls nicht bitte führen Sie
die Schritte unten aus.
•
Halten Sie die Taste Home
Meldung anzeigt:
Printer Name
Default Reset
•
Stellen Sie anhand des Ausdrucks der DRUCKEREINSTELLUNGEN
,die am Anfang ausgedruckt wurden, die vorherigen mechanischen
Justierungswerte ein.
gedrückt, bis der Drucker folgende
•
Sie können die installierte Flashwareversion im Druckermenü
überprüfen: SERVICE > KONFIGURATION INFO > Firmware:
•
Nun ist die Aktualisierung fertiggestellt.
WICHTIG!
Wenn während der Aktualisierung eine Fehlermeldung angezeigt wird,
dürfen Sie den Drucker NICHT zurückstellen. Schalten Sie den
Drucker einfach aus und wieder ein. Stellen Sie sicher, dass eine
kompatible Flashware-Datei übertragen wird. Versuchen Sie, die Datei
erneut zu senden.
Pos: 133 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/11.x_Ü2_How to connect the FD13/FD15 Feeder @ 1\mod_1264412698536_21372.doc @ 22300 @ 2
11.7 Vorgehensweise beim Anschließen des Neopost FD-13/FD-15Anlegers
Pos: 134 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/AS-3060A/11.1.1_Ü3_Connecting_the_FD-13/FD15_Feeder_AS-3060A_ONLY_619 @ 2\mod_1276776827035_21372.doc @ 23014 @
Verwenden des Gestells
In dieser Anweisung wird davon ausgegangen, dass Sie das Gestell für den
FD-13/FD-15 -Anleger verwenden. Weitere Informationen zu diesem
Gestell finden Sie im Kapitel auf Seite .
204
Bedienungsanleitung Version 3.1
Zuführung auf
Gestell
platzieren
Schließen Sie
den Neopost
FD-13/FD-15Anleger mit dem
seriellen Kabel
an die Neopost
AS-3060A an
Verbinden Sie beiden Geräte mit dem seriellen Kabel 9200057S, wie unten
gezeigt.
Abbildung 81: Serielle Verbindung zwischen Drucker und Zuführung
Anschließen
der
Nothaltsysteme
Schließen Sie die Not-Stoppsysteme beider Geräte an, wie in Kapitel 3.4.4 auf
Seite 20 beschrieben.
Reihenfolge zum Einschalten der Geräte
Stellen Sie sicher, dass Sie die Zuführung vor dem Drucker einschalten.
Dadurch wird sichergestellt, dass eine ordnungsgemäße Erkennung der
Zuführung durch den Drucker erfolgt.
Pos: 135 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Feeder/11.1_Ü2_Feeder einstellen_kompakt_FD-13/FD-15 @ 1\mod_1259175153117_21372.doc @ 22115 @ 2
11.8 Vorgehensweise
beim Anpassen des FD-13/FD-15
Positionsfinger
das Medium
Anlegers an
Diese Anweisung ist ein nur kurzer Auszug aus dem Benutzerhandbuch für den FD-13/FD15 Anleger. Detaillierte Anweisungen finden Sie in diesem speziellen Dokument.
Der FD-13/FD-15 Anleger ist ein optionales Zubehörgerät, das in Kombination mit dem
verwendet werden kann. Weitere Informationen finden Sie im Kapitel Zusatzgeräte auf
Seite .
Bedienungsanleitung Version 3.1
205
Anpassen der
Separierrollen
an die
Materialstärke
•
Lösen Sie die Flügelschrauben der Papierseitenführungen, und
drücken Sie diese ganz nach außen (siehe Abbildung 82).
•
Überzeugen Sie sich davon, dass die beiden äußeren Justierknöpfe
(F2) des Separiersystems zentriert sind ( ••• -Position ).
Entsperren Sie das Separiersystem, indem Sie den
Separierfeststellgriff (F3) im Uhrzeigersinn drehen (siehe
Abbildung 83).
•
Heben Sie die Separierrollen mit dem gelösten
Separierfeststellgriff (F3) an. Legen Sie ein Blatt Papier unter die
Separierrollen und bewegen Sie sie wieder nach unten (siehe
Abbildung 84).
•
Sperren Sie das Separiersystem, indem den mittleren
Separierfeststellgriff (F3) gegen den Uhrzeigersinn drehen, und
entfernen Sie das Material. Abhängig vom eingelegten Papier und
dessen Stärke, führen Sie Folgendes aus: Vergrößern Sie den
Separierabstand, indem Sie die beiden äußeren Justierknöpfe (F2)
im Uhrzeigersinn drehen (siehe Abbildung 85).
F1
F4
F2
F3
Abbildung 82: Separiersystem
Abbildung 83:
Zuführungsjustierung I
206
Abbildung 84:
Zuführungsjustierung II
Abbildung 85:
Zuführungsjustierung III
Bedienungsanleitung Version 3.1
Schmales Material und nicht verwendete Separierrollen
Stellen Sie beim Zuführen schmaler Materialien sicher, dass die
Position der nicht verwendeten Separierrollen ebenfalls an die
Materialstärke angepasst ist. Legen Sie daher beim Einstellen der
Papiertrennung unbedingt ein kleines Stück Papier unter jede nicht
verwendete Separierrolle. Andernfalls kann die Zuführungsrolle durch
diese Rollen beschädigt werden.
Justieren der
Papierseitenführungen
Justieren der
Papierzuführungsrampe
und der Führung
Überprüfen Sie, ob das zu verarbeitende Material der Länge
oder der Breite nach in die Zuführung eingelegt wird.
•
Legen Sie einen kleinen Stapel von Produkten mittig in
die Zuführung ein.
•
Passen Sie den Seitenführungen (F4) der Breite des
Materials an. Stellen Sie sicher, dass der Papierstapel
noch locker zwischen den beiden Seitenführungen
bewegt werden kann. Danach ziehen Sie die beiden
Flügelschrauben (F1) an.
Mithilfe des Lineals am Stapelfach können Sie die
Produkte optimal ausrichten.
Bringen Sie die Zuführungsrampe (F5) in eine niedrige und
mittige Position. Legen Sie einen kleinen Papierstapel ein, wie
in Abbildung 86gezeigt.
•
Lösen Sie die Befestigungsschraube der Führung (F6),
die an der Papierführungsrampe angebracht ist. Heben
Sie die Papierführungsrampe an, bis sie sich im
geeigneten Winkel befindet (siehe Hinweis unten), und
befestigen Sie sie.
•
Justieren Sie die Führung (F6), wie in Abbildung 86
dargestellt. Die untersten zwei oder drei Exemplare des
Materials sollten lose aus dem Stapel fallen, sodass sie
mühelos von den Zuführungsrollen erfasst werden
können.
•
Ziehen Sie die Befestigungsschrauben der Führung an.
Winkel der Papierzuführungsrampe
Der optimale Winkel hängt von der Breite des Materials ab, das das
Gerät durchläuft:
flexibles Material, kleine Breite = steiler Winkel
inflexibles Material, große Breite
= flacher Winkel
Bedienungsanleitung Version 3.1
207
F7
F6
F8
F9
F5
Abbildung 86: Justieren der
Papierzuführungsrampe
und der Führung (Seitenansicht)
Auffüllen des
Papierstapels
Abbildung 87: Den Stapel mit
ausgefächertem Material füllen
(Seitenansicht)
•
Sofern noch nicht geschehen, fächern Sie einen kleinen Stapel von
Produkten (etwa 25 mm) aus und legen ihn zwischen die
Papierseitenführungen (F7) ein. Durch das Ausfächern wird
sichergestellt, dass das Material von den Zuführungsrollen (F9) gut
erfasst wird und nicht mehrere Blätter gleichzeitig zugeführt
werden.
•
Der Papierstapel sollte sich an die Form der festgestellten
Separierrolle (F8) anpassen (siehe Abbildung 87).
•
Füllen Sie den Stapel bis zu einer für das betreffende Material
geeigneten Höhe auf.
Papierformat, Stapelhöhe
Wegen der Größe des Materials und des Gewichts der gestapelten
Produkte, ist die Stapelhöhe unter Umständen begrenzt.
Pos: 136 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/11_x_Ü2_Additional information texts in main display_Systeme @ 1\mod_1264070368112_21372.doc @ 22256 @ 2
11.9 Weitere Anzeigetexte
Unter bestimmten Umständen werden zusätzliche Informationstexte in der Hauptanzeige
angezeigt. In der nachstehenden Tabelle werden die verschiedenen Informationstexte
beschrieben.
Information
Hauptanzeige
Test
in
der
Beschreibung
Der Drucker führt Testdrucke aus.
WaitEOT
Es wurde ein Pausenbefehl an den Drucker gesendet.
Der Druckauftrag wird erst fortgesetzt, nachdem die
Taste OK gedrückt wurde.
NoData!
Die Daten für die Seite wurden nicht vollständig an
den Drucker übertragen.
PapRUN
Der Drucker führt Papier zu Testzwecken zu.
NoPaper
Es sind Daten, aber kein Papier vorhanden. Die
208
Bedienungsanleitung Version 3.1
Zuführung ist z. B. leer.
R&P Mode
Diese Angabe wird nur in einem bestimmten
Druckermodus angezeigt, der kein Standardmodus ist.
Dieser Text wird angezeigt, wenn der Modus Lesen
und Drucken aktiv ist. In diesem Modus empfängt
der Drucker die Daten für eine Seite erst, nachdem
die Daten von einem externen Gerät (z. B. einer
Kamera oder einem Barcode-Leser) eingelesen
wurden. Eine typische Anwendung ist die Verwendung
des Druckers im Anschluss an eine Kuvertiermaschine.
In diesem Modus sind spezielle Einstellungen für
Statusrückmeldungen
des
Druckers
und
die
Handhabung von Situationen möglich, in denen keine
Daten vorliegen.
R&P&V
Diese Angabe wird nur in einem bestimmten
Druckermodus angezeigt, der kein Standardmodus ist.
Dieser Text wird angezeigt, wenn der Modus Lesen
und Drucken und Überprüfen aktiv ist. Dieser
Modus ähnelt dem Lesen-und-Drucken-Modus. Hier
muss jede Seite aber zusätzlich nach dem Drucker
noch überprüft werden, da sie sonst als fehlerhaft
gekennzeichnet wird. Fehlerhafte Seiten könnten
beispielsweise nach dem Verlassen des Druckers
umgelenkt werden.
R&A&P
Diese Angabe wird nur in einem bestimmten
Druckermodus angezeigt, der kein Standardmodus ist.
Dieser Text wird angezeigt, wenn der Modus Lesen
und Bestätigen und Drucken aktiv ist. Dieser
Modus ähnelt dem Lesen-und-Drucken-Modus. Hier
muss jede Seite aber zusätzlich vor dem Drucker noch
als „ok“ bestätigt werden, da sie sonst als fehlerhaft
gekennzeichnet wird. Fehlerhafte Seiten könnten
beispielsweise nach dem Verlassen des Druckers
umgelenkt werden.
CleanHds
Diese Angabe wird nur in einem bestimmten
Druckermodus angezeigt, der kein Standardmodus ist.
Dieser Text wird in Reaktion auf eine Anforderung
zum Reinigen der Druckköpfe angezeigt, die über die
serielle
Schnittstelle
gesendet
wurde.
Diese
Anforderung kann nur verwendet werden, wenn einer
Bedienungsanleitung Version 3.1
209
der Lesen-und-X-Modi aktiv ist.
TrackMod
Diese Angabe wird nur in einem bestimmten
Druckermodus angezeigt, der kein Standardmodus ist.
Dieser Text wird angezeigt, wenn der Modus
Nachverfolgen aktiv ist. In diesem Modus überwacht
der Drucker den Papierfluss. Der Drucker kann
beispielsweise erkennen, wenn Seiten im Papierfluss
fehlen.
R&P&Tra
Diese Angabe wird nur in einem bestimmten
Druckermodus angezeigt, der kein Standardmodus ist.
Dieser Text wird angezeigt, wenn der Modus Lesen
und Drucken und Nachverfolgen aktiv ist. Sowohl
der Modus Lesen und Drucken als auch der Modus
Nachverfolgen funktionieren wie oben beschrieben.
BeltMod
Diese Angabe wird nur in einem bestimmten
Druckermodus angezeigt, der kein Standardmodus ist.
Dieser Text wird angezeigt, wenn der Modus
Transportband aktiv ist. In diesem Modus arbeitet
das Transportsystem des Druckers fortwährend mit
der angeforderten Geschwindigkeit. Dieser Modus
kann nur verwendet werden, wenn einer der Lesenund-X-Modi aktiv ist.
Belt&Tra
Diese Angabe wird nur in einem bestimmten
Druckermodus angezeigt, der kein Standardmodus ist.
Dieser Text wird angezeigt, wenn der Modus
Transportband und Nachverfolgen aktiv ist.
Sowohl der Modus Transportband als auch der
Modus Nachverfolgen funktionieren wie oben
beschrieben.
F
F
f
f
&
&
&
&
B
b
b
b
NeopostNur AS-Orbit
Diese Betriebsstatusangaben werden nur angezeigt,
wenn die -Zuführung und das BASE Transportband
über serielle Kabel miteinander verbunden sind und
Printer Config ausgeführt wird. > BOOT
DEFAULTS > SERIAL Base besitzt die Einstellung
printBase.
F = Zuführung ist aktiv
210
Bedienungsanleitung Version 3.1
F = Zuführung ist deaktiviert
B = Basistransportband ist aktiv
b = Basistransportband ist deaktiviert
EmerMode
Der Drucker befindet sich im Notfallmodus, weil die
interne Modellkennung beschädigt wurde. In diesem
unwahrscheinlichen Fall wird die Druckerleistung
verringert, um eine Beschädigung des Druckers zu
vermeiden. Wenden Sie sich an Ihre -Niederlassung
oder Ihren Händler.
Pos: 137 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/11.x_Ü2_Ink package ID number @ 2\mod_1269249230092_21372.doc @ 22653 @ 2
11.10
Tintenparameterpaket-ID-Nummer
Die ID-Nummer des eingesetzten Tintenparameterpakets zeigt die Einstellungen und
Tinteparameter an, die gegenwärtig vom Drucker verwendet werden. Anhand dieser
Tintenparameterpaket-ID-Nummer lassen sich Änderungen und Aktualisierungen einfach
verfolgen.
Pos: 138 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/11.x_Ü3_Ink package ID number 6030206 @ 3\mod_1298296700989_21372.doc @ 30530 @ 3
11.10.1
ID: 6030206
Die folgenden Einstellungen und Parameter werden mit dieser ID-Nummer verwendet:
Farbtyp
d BLACK DYE
Hinweis
Nur für Drucker mit beweglichem Druckkopf geltende
Beschränkung (AS-700 und AS-710):
Die Geschwindigkeit des Druckkopfhalters ist auf
maximal 0,526 mm/s beschränkt. Damit wird eine
durchgängig hohe Druckqualität sichergestellt und die
Lebensdauer der Farbkartusche erhöht.
v VERSATILE BLAC
m MAX GLOSSY
f FAST DRY BLACK
i IQ INK
x #10
Nur für Drucker mit beweglichem Druckkopf geltende
Beschränkung (AS-700 und AS-710):
Die Geschwindigkeit des Druckkopfhalters ist auf
maximal 0,526 mm/s beschränkt. Damit wird eine
durchgängig hohe Druckqualität sichergestellt und die
Lebensdauer der Farbkartusche erhöht.
s SPOT COLOUR
q IMS INK
Spezialanwendungstinte zum Drucken auf schwierige
Druckträger. Lesen Sie die zusätzlichen
Bedienungshinweise für diesen Tintentyp.
u USER INK
Nicht optimierte Standardparameter.
Diese Parameter können für alle nicht von Neopost
genehmigten Tinten verwendet werden.
Bedienungsanleitung Version 3.1
211
t KH-UV2 TEXT
Nur für bestimmte Druckermodelle über ein
Funktionsaktualisierung.
Spezialanwendungstinte zum Drucken auf
Kunststoffdruckträger. Erfordert einen UV-Trockner.
Diese Einstellung sollte zum Drucken von reinen
Textdruckaufträgen verwendet werden.
g KH-UV2 GRAP (Grafik)
Nur für bestimmte Druckermodelle über ein
Funktionsaktualisierung.
Spezialanwendungstinte zum Drucken auf
Kunststoffdruckträger. Erfordert einen UV-Trockner.
Diese Einstellung sollte zum Drucken von
Druckaufträgen, die Grafiken (z. B. Logo oder
Strichcode) enthalten, verwendet werden.
Die maximale Transportgeschwindigkeit ist auf
540 mm/s beschränkt. Damit wird eine durchgängig
hohe Druckqualität sichergestellt und die Lebensdauer
der Farbkartusche erhöht.
Standardwert: BLACK DYE
Pos: 139 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/11.4_Ü2_Declaration of conformity @ 0\mod_1251457298475_21372.doc @ 21562 @ 2
212
Bedienungsanleitung Version 3.1
11.11
Konformitätserklärungen
Pos: 140 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/CE & FCC Declarations/Declaration of conformity_Introduction @ 2\mod_1270642943823_21372.doc @ 22716 @
Die in dieser Anleitung dargestellten Produkte entsprechen den
Anforderungen der folgenden Richtlinien:
Pos: 141 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/CE & FCC Declarations/Machinery and EMC directive @ 2\mod_1270640778289_21372.doc @ 22715 @
EG-Richtlinien
Verwendete
Standards
EG-Richtlinie
Jahr/Registriernr.
Maschinenrichtlinie
2006/42/EG
EMV-Richtlinie
2004/108/EG
Technische Daten
Standard
Maschinensicherheit
DIN EN ISO 12100 1:200404
Schutzgerät, einschließlich einem
Sicherheitsabstand
DIN EN ISO 13857:2008
Geräuschabstrahlung
DIN EN ISO 11200:2009
Sicherheit von elektrischen
Büromaschinen
EN 60950-1:2006-11
Störfestigkeit
DIN EN 55024 :2003-10
Funkstöreigenschaften
DIN EN 55022:2008-07
Störfestigkeit für Industriebereiche
DIN EN 61000-6-2:2006-03
Störfestigkeit gegen:
Entladung statischer Elektrizität
DIN EN 61000-4-2:2009-12
Hochfrequente elektromagnetische
Felder
DIN EN 61000-4-3:2008-06
Schnelle transiente elektrische
Störgrößen
DIN EN 61000-4-4:2005-07
Stoßspannungen
DIN EN 61000-4-5:2007-06
Leitungsgeführte Störgrößen, induziert
durch hochfrequente Felder
DIN EN 61000-4-6:2009-12
Magnetfelder mit energietechnischen
Frequenzen
DIN EN 61000-4-8:2009-10
Spannungseinbrüche,
Kurzzeitunterbrechungen und
DIN EN 61000-4-11:2005-02
Bedienungsanleitung Version 3.1
213
Spannungsschwankungen
Grenzwerte für
Oberschwingungsströme
DIN EN 61000-3-2:2006-10
Begrenzung von
Spannungsänderungen,
Spannungsschwankungen und Flicker
in öffentlichen NiederspannungsVersorgungsnetzen für Geräte mit
einem Bemessungsstrom
DIN EN 61000-3-3:2009-06
Pos: 142 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/CE & FCC Declarations/CE Warning Class A Device_619_ONLY @ 3\mod_1297852620204_21372.doc @ 30341 @
Warnung
Dieses ist eine Einrichtung der Klasse A. Diese Einrichtung kann im
Wohnbereich Funkstörungen verursachen; in diesem Fall kann vom
Betreiber verlangt werden, angemessene Maßnahmen zu ergreifen
und dafür aufzukommen.
Pos: 143 /Bedienungsanleitungen/Geräte spezifisch/Drucker/12.0_Ü1-Glossary_Printers_ONLY_619 @ 1\mod_1257944673371_21372.doc @ 22062 @ 1
214
Bedienungsanleitung Version 3.1
12 Glossar
Begriff
Beschreibung
Adressierung
Mit Adressierung ist das Aufdrucken einer Adresse auf ein
Objekt gemeint, damit dieses auf postalischem Weg zugestellt
werden kann. In der Regel bezieht sich die Adressierung auf
das Aufbringen der Empfängeradresse.
Siehe Personalisieren und Individualisieren
ASCll
ASCll ist die Abkürzung für "American Standard Code for
Information Interchange". Die in diesem Handbuch
verwendeten Druckerbefehle werden in Form von ASCII-Codes
eingegeben. Es können auch Dezimal- oder Hexadezimalcodes
verwendet werden.
Auflösung
Die Auflösung gibt an, wie viele Bildelemente in einem
Druckvorgang auf eine Fläche gedruckt werden können. In der
Regel wird die Auflösung in dpi (dots per inch) festgelegt.
Neben der Auflösung bestimmen die Tropfengröße und die
Genauigkeit der Tropfenpositionierung die Druckqualität.
Siehe dpi
Barcode
Die Dateninformationen eines Druckmediums werden in einen
einzeiligen Barcode umgewandelt. Dies erfolgt auf sprach- und
zeichenunabhängige Weise. Barcodes sind einfach zu erstellen
und mithilfe einfacher optoelektronischer Geräte einfach lesbar.
Sie werden zusätzlich zu den Textinformationen gedruckt.
Baudrate
Die Baudrate ist die Geschwindigkeit, mit der Daten über die
serielle Schnittstelle zwischen Computer und Drucker
übertragen werden. Computer und Drucker müssen die gleiche
Baudrate verwenden. Abhängig vom verwendeten Computer,
kann sie im Bereich zwischen 1.200 und 9.600 Baud liegen. Die
Baudrate wird nur beim Einsatz einer seriellen Schnittstelle
bestimmt.
Bedienfeld
Das Bedienfeld enthält die Anzeige und den Ziffernblock. Die
Druckereinstellungen werden hier vorgenommen.
Bitmap
Bitmap steht für eine Sammlung von Punkten in Form einer
Grafik oder Textgrafik in Ausgabegeräten (Drucker, Monitor).
Codierung
Mit Codierung ist das Drucken eines Codes gemeint. Dieser
Code kann eindimensional (z. B. EAN 128) oder
zweidimensional (z. B. Datamatrix 200) sein.
Decap-Dauer
Die Decap-Dauer eines Farbtyps gibt an, wie lange die
Farbkartusche unverschlossen bleiben kann, bevor die Farbe in
den Düsen zu trocknen beginnt. In den Düsen getrocknete
Farbe führt beim Start oder der Wiederaufnahme eines
Druckauftrags zu einer verminderten Druckqualität.
Siehe Farbe, Pigmentfarbe und Farbstofftinte
Bedienungsanleitung Version 3.1
215
Direktadressierer
Ein Direktadressierer-Drucker druckt die Adresse direkt auf
einen Druckträger (z. B. ein Kuvert). Eine indirekte Methode
der Adressierung eines Druckträgers besteht beispielsweise im
Anbringen von Adressetiketten.
dpi
dpi (dots per inch) beschreibt, wie viele Bildelemente (Pixel)
pro Zoll (25,4 mm) gedruckt werden.
Siehe Auflösung
Druckbereich
Der Druckbereich umfasst die maximale Breite, die für die
Farbkartusche erreichbar ist.
Druckdatei
Zu Servicezwecken kann es erforderlich sein, die Druckdaten
umzuleiten, sodass die Daten nicht vom Drucker verarbeitet,
sondern in einer Datei gespeichert werden. Diese Datei wird
„Druckdatei“ genannt. Die Datei hat das Format „.prn“
(Abkürzung für „printable file“).
Druckeinheit
Eine Druckeinheit besteht immer aus drei Kartuschen. Mit einer
Druckeinheit kann ein Streifen von 38 mm gedruckt werden.
Dies entspricht 9 Textzeilen (Schriftart: Arial, Schriftgrad: 12
pt.)
Siehe Kartusche
Drucker mit
beweglichem
Druckkopf
In einem Drucker mit beweglichem Druckkopf wird die
Farbkartusche auf einem Halter hin- und herbewegt. Daher ist
es möglich, einen breiten Bereich zu bedrucken.
Siehe Drucker mit feststehendem Druckkopf
Drucker mit
feststehendem
Druckkopf
Bei einem Drucker mit feststehendem Druckkopf bleiben die
Kartuschen während des Druckvorgangs an einer festen
Position. Der Druckträger wird unter die Kartuschen geschoben.
Dies ermöglicht höhere Produktionsgeschwindigkeiten als bei
Druckern mit beweglichem Druckkopf.
Siehe Drucker mit beweglichem Druckkopf
Druckerbefehl
Druckerbefehle werden über die Softwareanwendung
eingegeben, um die aktive Druckerkonfiguration zu ändern.
Druckertreiber
Der Druckertreiber übersetzt die von der Softwareanwendung
(z. B. Bulk Mailer Designer) kommenden Befehle in
Druckerbefehle. Der Druckertreiber muss sowohl zur
Softwareanwendung als auch zum Druckermodell passen.
Druckkartusche
Siehe Kartusche
Druckkopf
Siehe Kartusche
Druckkopfabstand
Der richtige Abstand zwischen den Düsen der Kartusche und
dem Papier ist für einen klaren und scharfen Ausdruck wichtig.
Empfohlen wird ein Abstand von etwa 1 Millimeter.
Druckkopfhalter
Der Druckkopf ist auf dem beweglichen Druckkopfhalter
befestigt.
Einstellung
Eine Auswahl von eingerichteten Konfigurationen.
216
Bedienungsanleitung Version 3.1
Escape-Sequenz
Siehe PCL.
Escape-Zeichen
Das Escape-Zeichen (EC) leitet im ASCII-Code einen Befehl ein.
Dieses Zeichen wird nicht gedruckt. Die Zeichen, die dem
Escape-Zeichen folgen, werden vom Drucker als Befehlscodes
erkannt.
Siehe PCL
Ethernet
Ist eine Technologie, die Software und Hardware für
kabelgebundene Datennetze (LAN) spezifiziert.
siehe TCP/IP
Farbe
Farbe ist eine stark gefärbte Flüssigkeit, mit der Bildelemente
auf einem Druckträger erstellt werden.
Siehe Farbkartusche, Pigmentfarbe und Farbstofftinte
Farbkartusche
Siehe Kartusche
Farbstofftinte
Bei Farbstofftinten sind die farbgebenden Elemente der Farbe
lösliche Partikel (Farbstoff). Ein Vorteil von Farbstofftinten
besteht darin, dass sie länger unverschlossen bleiben können
als Pigmentfarben. Ein Beispiel für eine Farbstofftinte ist „Black
Dye“.
Siehe Farbe, Pigmentfarbe und Decap-Dauer
HP TIJ 2.5
HP TIJ 2.5 ist die Abkürzung für „Hewlett-Packard Thermal Ink
Jet 2.5“. Der Begriff bezeichnet eine bestimmte Generation von
Drucktechnologie von Hewlett-Packard.
Individualisieren
Mit Individualisierung ist das Drucken größtenteils
benutzerdefinierter Dokumente gemeint. Große Teile des
Dokuments sind individuell auf die einzelnen Empfänger des
Dokuments zugeschnitten. Beispielsweise Bilder, Textblöcke,
Angebote, die verwendete Sprache usw.
Siehe Adressierung und Personalisieren
Interne Schriftarten
Die internen Schriftarten sind im Drucker installiert. Sie sind
integraler Bestandteil des Druckers.
Kartusche
Eine Kartusche ist ein Druckfarbenbehälter mit integriertem
Druckkopf. Beim Einsetzen einer neuen Kartusche wird auch
stets ein neuer Druckkopf eingesetzt.
Konfiguration
In einer Konfiguration werden bestimmte Druckereinstellungen
festgelegt. Sie können mehrere Konfigurationen einrichten und
jeweils unter einer eigenen Konfigurationsnummer speichern.
Ladbare Schriftarten
Ladbare Schriftarten (Soft- oder Download-Fonts) werden auf
der Festplatte des PCs gespeichert. Sie können in den
Druckerspeicher übertragen werden.
Bedienungsanleitung Version 3.1
217
Lesen und Drucken
Lesen und Drucken (L&D) beschreibt einen Produktionsprozess,
bei dem die auf ein Dokument zu druckenden Daten (z. B. die
auf ein Kuvert zu druckende Adresse) kurz vor dem
Druckvorgang von einem Lesegerät (z. B. einer Kamera oder
einem Barcode-Leser) eingelesen werden. Die Daten werden
NICHT sequenziell (z. B. aus einer Datenbank) gedruckt.
Bei einem L&D-Produktionsprozess wird jedes Dokument genau
einem Datenelement (z. B. einem Datenbankeintrag)
zugewiesen. Diese Zuweisung geschieht durch das Lesegerät.
Linienbreite
Die Linienbreite bezieht sich auf die Strichstärke. Es wird
zwischen normaler und fetter Linienbreite unterschieden.
LPI
Lines per inch. Es ist eine Maßeinheit für die Liniendichte. Zum
Drucken wird am häufigsten die Liniendichte 6 LPI verwendet.
Makro
Ein Makro ist ein Block von Befehlen und Daten (z. B. eine
Grafik wie ein Firmenlogo), der auf den Drucker
heruntergeladen werden kann. Dieses Makro kann wiederholt
verwendet werden, ohne dass der gesamte Block von Befehlen
und Daten für jede Seite gesendet werden muss. Durch das
Herunterladen von Makros lässt sich die Druckgeschwindigkeit
erhöhen. Das Herunterladen von Makros wird nur von
dedizierten Softwareanwendungen zum Drucken von Adressen
unterstützt.
Offline
Solange sich der Drucker im Offline-Modus befindet, kann er
keine Druckdaten vom PC empfangen. In diesem Zustand
können die Druckereinstellungen geändert werden.
Online
Wenn sich der Drucker im Online-Modus befindet, kann er
Druckdaten vom PC empfangen.
Papiererkennung
Siehe Sensor für Blattanfang
Papierformat
Das Papierformat bezieht sich auf die Größe des zu
bedruckenden Papiers. Wenn das Layout um 180° gedreht wird,
wird der Wert für den oberen Rand automatisch erkannt,
sodass er dem festgelegten Wert der normalen
Layoutausrichtung entspricht.
Papiersensor
Siehe Sensor für Blattanfang
Papierstau
Ein Papierstau tritt auf, wenn das Papier während des
Druckvorgangs eingeklemmt und der Papiertransport blockiert
wird.
Parallele Schnittstelle
Die parallele Schnittstelle, auch Centronics-Schnittstelle
genannt, kann eine Verbindung vom Computer zum Drucker
hergestellt werden. Über diese Schnittstelle werden stets 8 Bit
(= 1 Byte) gleichzeitig (parallel) übermittelt.
Parität
Parität ist eine Fehlererkennungsmethode, die über eine serielle
Schnittstelle angewendet wird. Während der Datenübertragung
werden Übertragungsfehler erkannt. Dabei wird die Parität der
binären „Einsen“ in einer Dateneinheit (z. B. einem Byte)
überprüft.
218
Bedienungsanleitung Version 3.1
PCL
PCL (= Printer Control Language) ist eine Befehlssprache zur
Steuerung von Druckern. Diese Sprache wurde von HewlettPackard entwickelt.
Personalisieren
Mit Personalisierung ist das Drucken individueller Informationen
auf ein statisches, vorgedrucktes Dokument gemeint. Die
häufigste Anwendung der Personalisierung ist der Druck einer
Grußformel am Anfang eines Briefs (z. B. Sehr geehrte Frau
Schmidt!). In der Regel beinhaltet die Personalisierung auch die
Adressierung des Dokuments.
Siehe Adressierung und Individualisieren
Pigmentfarbe
Bei Pigmentfarben sind die farbgebenden Elemente der Farbe
feste Partikel (Pigmente). Die Vorteile von Pigmentfarbe
bestehen in einer kürzeren Trockenzeit und höherer
Widerstandsfähigkeit (lichtbeständig und wischfest) gegenüber
Farbstofftinte. Ein Beispiel für eine Pigmentfarbe ist „Versatile
Black“.
Siehe Tinte und Farbstofftinte
Puffer
Der Puffer ist ein Speicherbereich im Drucker. Im Puffer werden
Informationen, die Eingabe oder Ausgabe bestimmt sind, bis zu
ihrer Verarbeitung gespeichert.
Punktgröße
Die Punktgröße wird in Pica-Punkten gemessen. Ein Punkt
entspricht einem 1/72 Zoll.
Schnittstellenkabel
Das Datenübertragungskabel, mit dem der Computer mit dem
Drucker oder einem anderen Peripheriegerät verbunden wird.
Schriftart
Eine Schriftart ist eine Sammlung von Zeichen und Symbolen
der gleichen Schriftfamilie, die über die gleiche Laufweite, den
gleichen Schriftgrad (Höhe), Linienstärke und Schriftrichtung
verfügen. Schriften können intern im Drucker installiert oder
von externen Schriftmodulen geladen werden.
Schriftfamilie
Der Begriff Schriftfamilie bezieht sich auf die Druckgestaltung
eines Zeichensatzes. Beispielsweise weist Cour eine andere
Zeichengestaltung als LetGot oder Helv auf.
Schriftmodule
Sie enthalten Schriftarten, die in den Drucker geladen werden
können.
Schriftneigung
Die Schriftzeichen können wahlweise vertikal gerade (normal)
oder – in einem konstanten Winkel – geneigt (kursiv) gedruckt
werden.
Sensor für Blattanfang
Der Sensor für den Blattanfang (oder Papiersensor) erkennt die
vordere und hintere Kante eines Materials. Die richtige
Erkennung ist notwendig, damit das gedruckte Bild positioniert
und der Drucker im Fall eines Papierstaus angehalten werden
kann. Beim Sensor für den Blattanfang handelt es sich
entweder um einen Kontrast- oder einen Reflexionssensor.
Bedienungsanleitung Version 3.1
219
Separierfinger
Mithilfe der Separierfinger erfolgt der Einzelblatteinzug von
einem Stapel von Druckmedien. Die Blätter über dem untersten
Blatt werden damit zurückgehalten.
Serielle Schnittstelle
Eine serielle Schnittstelle übertragt Daten aufeinanderfolgend
(Bit für Bit) vom Computer an den Drucker. Sie wird mithilfe
eines RS-232-C-Anschlusses verbunden.
Standardkonfiguration
Vor der Auslieferung werden die Standardeinstellungen des
Druckers programmiert. Diese Werkseinstellungen werden
unter der Konfigurationsnummer „0“ gespeichert. Sie sind
solange aktiv, bis eine andere Konfigurationsnummer
ausgewählt und Einstellungsänderungen vorgenommen werden.
TCP/IP
TCP / IP ist die Abkürzung für die Kommunikationsprotokolle
„Transmission Control Protocol“ und „Internet Protocol“. Diese
Protokolle werden bei der Kommunikation zwischen Geräten
innerhalb eines Computernetzwerks genutzt.
siehe Ethernet
TIJ
TIJ ist die Abkürzung für „Thermal Ink Jet“. Hierbei wird
mithilfe von Wärmeenergie ein Bildelement (= ein
Tintentropfen) erstellt.
Treiber
siehe Druckertreiber
USB
USB ist die Abkürzung für “Universal Serial Bus”. Dieser wird
für die Kommunikation zwischen Geräten genutzt. Z.B.
zwischen PC und Drucker.
Zeichen
Unter Zeichen werden druckbare Buchstaben, Zahlen und
Symbole verstanden.
Zeichensatz
Ein Zeichensatz wird zur Darstellung einer bestimmten
Anwendung definiert. In der Regel handelt es sich um eine
Kombination von Buchstaben, Ziffern, Linien und Symbolen in
einer Schriftart. Zeichensätze können jedoch auch
ausschließlich aus Symbolen bestehen.
Pos: 144 /Bedienungsanleitungen/Geräte neutral/13.0_Ü1_Index_sprachneutral @ 1\mod_1259159763086_0.doc @ 23056 @ 1
220
Bedienungsanleitung Version 3.1
13 Index
Abbrechen eines Druckauftrags ........... 50
Flashware aktualisierung .................. 201
Anheben und Absenken der
Druckeinheiten ............................ 39
Führung ......................................... 208
Ansaugung ........................................ 40
Anschluss......................................... 32
Anzeige ........................................... 27
Ausrichtung ...................................... 45
Barcode ..........................................216
Baudrate.........................................216
Bedienfeld ........................................ 23
Blattanfangsensor ............................127
Dpi......................................86, 87, 217
Druckauftrag löschen ......................... 50
Druckdatei ......................................217
Druckdateien ........................... 178, 200
Drucker mit feststehendem Druckkopf.. 21
Drucker zurücksetzen .......................141
Druckertreiber .................................. 45
Druckkopfabstand ............................217
Druckmarkentaster............................ 69
Druckqualität........... 29, 76, 87, 131, 134
Druckrichtung................................... 45
Durchsatz ........................................ 29
Dynamische IP Adresse .....................121
Einstellung ......................................217
Entsorgung ...................................... 15
Ersatzteile ........................................ 14
Farbwannen ............................ 131, 181
Farbwannenblech .............................131
Feeder ............................................186
Fehlermeldungen .............................109
Fehlermeldungen .............................142
Firmware ........................................201
Fixe IP Adresse ................................121
Flashware .......................................201
Bedienungsanleitung Version 3.1
Glossar .......................................... 216
Hauptanzeige.................................... 27
Installationsort.................................. 13
Kein Papier ..................................... 209
Keine Daten.................................... 209
Kosten pro Patrone ............................ 28
Kundendienst.................................. 127
LED ................................................. 22
Lieferumfang .................................... 16
Macro ............................................ 153
Makro ............................................ 219
Materialstärke ................................... 38
Netzkabel ......................................... 19
Nicht mechanisches Zurücksetzen...... 141
Nothalt ............................................ 32
Not-Stopp ........................................ 33
Oberer Rand ................................... 219
Offline ................................ 22, 30, 137
OFFSET PAPIER ................................. 60
Online.........................................22, 30
Online-Modus.................................. 136
Papier Sensor ................................... 69
Papierformat................................... 219
Papiergröße ...................................... 40
Papierseitenführungen ..................... 208
Papiersensor.............................. 92, 127
Papierversatz ...............................42, 46
Papierzuführungsrampe.................... 208
Parität ........................................... 219
PC................................................... 12
Piktogramme .................................... 11
Print direction ................................... 89
Print quality...................................... 86
221
Problembehandlung..........................133
Stromversorgung ..................... 186, 189
Produktivität..................................... 29
Tastenfeld ........................................ 23
Produktstärke ..................................186
Tastenkombinationen.............. 23, 24, 26
Reinigen der Düsenplatte ..................128
TCP/IP ............................................. 33
Reinigen der Kontakte ......................128
Technische Daten ............................ 188
Reinigen der Tintenpatrone................127
Technische Unterstützung................. 178
Reinigung ................................. 14, 127
Testdruck......................................... 46
Reparaturen ..................................... 14
Tintenpatrone ................................. 127
Schiene ..........................................208
Tintenpatronen ............................15, 37
Seitenanzahl pro Patrone ................... 28
Transportband ................................ 187
Sekundäre Funktionen .................. 24, 26
Umgang mit Tintenpatronen ............... 38
Sekundäre Tastenfunktionen............... 23
Unterstützung................................. 127
Service ............................................ 14
Verbrauchsmaterialien ..................... 179
Serviceposition ................................131
Vertical correction ............................. 65
Servicestation..................................130
Warnmeldungen....................... 109, 166
Software Anwendung......... 58, 61, 81, 89
Wartung ........................................ 127
Softwareanwendung ....43, 44, 45, 59, 61,
76, 178
Weitere Anzeigetexte ....................... 209
SPALT U1-U2.................................... 65
Standardeinstellungen ......................141
Standort .......................................... 15
Stiftplatinenkontakte ........................129
Weitere Fehlermeldungen ................. 174
Werkseinstellungen ......................... 141
Zähler zurückstellen .......................... 28
Zeichensatz .................................... 221
Zubehör......................................... 179
=== Ende der Liste für Textmarke Inhalt ===
222
Bedienungsanleitung Version 3.1
9204008H-B
Edition 08/04/2011 - 9204008H-B
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement