Erstellen von Dokumenten

Erstellen von Dokumenten
MarkWare 3.5.book Page 1 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
KAPITEL 1 Einleitung
Info über MarkWare™ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-2
Kontaktadressen für technischen Support. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-2
KAPITEL 2 Installieren von Anwendungskomponenten
Installationsvoraussetzungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Installieren von MarkWare™ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Installation des Druckertreibers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Ändern der Bildschirmsprache . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
2-2
2-3
2-7
2-8
KAPITEL 3 Erstellen von Dokumenten
Einführung in die Vorlagenfunktion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-2
Fachausdrücke aus Right-to-Know (RTK) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-4
HSID-Vorlagen erstellen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-4
Erstellen von Dokumenten mithilfe von Vorlagen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-8
Einstellen der Dokumentattribute . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-15
KAPITEL 4 Erste Schritte
Einrichten des Druckers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-2
Starten der Anwendung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-2
Informationen über die Anwendungs-Symbolleisten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-4
Standard-Symbolleiste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-5
Format-Symbolleiste. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-6
Zeichnen-Symbolleiste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-7
Zeichnenattribute-Symbolleiste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-8
Dokument-Symbolleiste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-9
Objekt-Symbolleiste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-9
Festlegen der Dokumentvoreinstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-10
Register „Dokument“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-11
Register „Formen“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-13
Register „Text“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-14
Register „Strichcode“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-15
Register „Grafiken“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-17
Register „Programm“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-18
KAPITEL 5 Verwenden der Online-Hilfe
Anzeigen von Hilfethemen und Beschreibungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5-2
Anzeigen von schrittweisen Anleitungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5-3
Suchen von Hilfethemen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5-3
Inhalt-1
MarkWare 3.5.book Page 2 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
KAPITEL 6 Arbeiten mit Objekten
Auswählen von Objekten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-2
Einstellen der Objektgröße . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-2
Positionieren von Objekten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-3
Ausrichten von Objekten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-5
Ändern von Objektfarben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-6
So legen Sie die Druckfarbeinstellung fest. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-6
So ändern Sie die Farbe von Objekten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-7
Drehen von Objekten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-7
So drehen Sie Objekte mithilfe der Maus: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-7
So drehen Sie Objekte mithilfe des Menüs Objekt oder der Symbolleiste. . . . . . . . . . . . . . . . 6-8
Einrahmen von Objekten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-8
Stellen von Objekten in den Vordergrund oder Hintergrund . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-9
Gruppieren von Objekten oder Aufheben von Gruppierungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-10
Ausschneiden, Kopieren und Einfügen von Objekten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-11
Löschen von Objekten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-12
Verwenden des Befehls „Rückgängig“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-13
Weitere Informationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-13
KAPITEL 7 Arbeiten mit Text
Erstellen von Textfeldern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7-2
Auswählen von Text und Textobjekten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7-4
Anwenden von Schriftarten und Zeichenformaten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7-5
Einstellen der Textgröße . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7-6
Positionieren von Text in Textobjekten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7-7
Umkehren von Textfarben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7-8
Erstellen von Text auf einem Kreis. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7-8
Erstellen von vertikalem Text . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7-10
Erstellen von TextArt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7-10
KAPITEL 8 Arbeiten mit Strichcodes
Erstellen von Strichcodes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Einrichten von Strichcode-Dichte und Strichcode-Verhältnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Arbeiten mit Klartext . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Auswählen von Text in Strichcodes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Einstellen der Textgröße in Strichcodes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
8-2
8-3
8-4
8-5
8-5
KAPITEL 9 Arbeiten mit Grafiken
Auswählen von Grafiken aus der Bibliothek . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9-2
Importieren von Grafiken aus anderen Anwendungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9-4
Inhalt-2
MarkWare 3.5.book Page 3 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
KAPITEL 10 Arbeiten mit variablen Daten
Erstellen von Serien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10-2
Erstellen und Verwenden von Textlisten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10-3
Verbinden mit Datenbanken und Tabellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10-7
Auffordern zur Dateneingabe beim Drucken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10-9
Erstellen von Datum-/Uhrzeit-Stempeln. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10-11
KAPITEL 11 Arbeiten mit Formen
Verwenden von Zeichenwerkzeugen und HotShapes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11-2
Ändern der Breite von Objektlinien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11-4
Anwenden von Objekt-Füllmustern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11-5
KAPITEL 12 Drucken
Anzeigen der Dokumentvorschau. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12-2
Ausgeben eines Dokument-Probedrucks . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12-3
Drucken von Dokumenten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12-4
Drucken. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12-4
QuickPrint. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12-6
Batch-Druck . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12-7
Verwenden der Materialeinsparungsfunktion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12-9
Unterteilen von Druckaufträgen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12-10
Zusatzinformationen zum Drucken auf GlobalMark-Systemen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12-12
Schwarz/Weiß-Überdrucken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12-12
Ändern der Einstellungen für das Schwarz/Weiß-Überdrucken. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12-12
Drucken mehrerer Exemplare und Etiketten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12-13
Die Spiegelschrift-Druckoption . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12-14
Festlegen der Grafikqualität bei Vollfarbendruck. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12-14
KAPITEL 13 Ausschneiden von Objekten oder Dokumenten
Ausschneiden von Dokumenten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Ausschneiden von Text . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Ausschneiden von einzelnen Zeichen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Ausschneiden von Grafiken und Formen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
So wählen Sie vorgeschnittene Grafiken aus der Bibliothek . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Ausschneiden von importierten Grafiken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Ausschneiden von Linien und Formen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
13-2
13-3
13-4
13-6
13-6
13-6
13-8
Inhalt-3
MarkWare 3.5.book Page 4 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Anhang A Arbeiten mit MINIMARK™- und BP-1344-Druckern
Installieren der MarkWare™ MINIMARK™-Software. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A-1
Installieren des MINIMARK-Druckertreibers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A-2
USB-Treiberinstallation (MINIMARK™-Drucker). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A-3
Einrichten des MINIMARK-Druckers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A-5
Medientyp-Auswahl im Hauptfenster. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A-8
Materialgrößen-Auswahl für die Sonderanwendungen Pipe Marker, RTK und HSID . . . . . . . . . . A-8
Rohr-Markierungsbänder . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A-9
Fehlerprüfung bei Vorstanzmaterialien für Rohrmarkierungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A-11
HSID . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A-12
RTK. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A-12
Schneidvorrichtung aktivieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A-13
BP-1344 Drucker . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A-13
Inhalt-4
MarkWare 3.5.book Page iii Friday, September 16, 2005 2:42 PM
© 2005 Brady Worldwide, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
MarkWareTM (im Folgenden „MarkWare“) Benutzerhandbuch
Dieses Handbuch ist Eigentum von Brady Worldwide, Inc. (im Folgenden „Brady“) und kann
jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Brady lehnt jegliche Ansprüche auf
automatische Zusendung von Neuauflagen ab.
Die in diesem Handbuch erwähnten Marken- oder Produktnamen sind Warenzeichen (TM) bzw.
eingetragene Warenzeichen (®) der jeweiligen Inhaber.
Geschützt durch US-Patent No. 5.823.689.
Text und Gestaltung von Varitronics, einem Geschäftsbereich von Brady Worlwide, Inc.,
6835 Winnetka Circle, Brooklyn Park, Minnesota 55428, USA.
iii
MarkWare 3.5.book Page iv Friday, September 16, 2005 2:42 PM
iv
MarkWare 3.5.book Page v Friday, September 16, 2005 2:42 PM
BRADY WORLDWIDE, INC.
®
BEVOR SIE DIESES PAKET ÖFFNEN, SOLLTEN SIE DIE FOLGENDEN BEDINGUNGEN DER
LIZENZVEREINBARUNG SORGFÄLTIG LESEN. SOLLTEN SIE NICHT MIT DIESEN BEDINGUNGEN
EINVERSTANDEN SEIN, IST DAS PAKET GEGEN ERSTATTUNG DES VOLLEN KAUFPREISES
UNVERZÜGLICH ZURÜCKZUSCHICKEN.
LIZENZVEREINBARUNG
Brady Worldwide, Inc., (im Folgenden „Brady“) gewährleistet Ihnen hiermit eine nicht ausschließliche und nicht übertragbare
Lizenz zur Verwendung dieser Software und deren Begleitdokumentation unter den folgenden Bedingungen:
1.
LIZENZGEWÄHRUNG: Sie dürfen 1) die Software nicht auf mehreren Computern gleichzeitig installieren und
2) eine (1) Kopie der Software in maschinenlesbarer Form ausschließlich zu Sicherungszwecken erstellen.
2.
LIZENZEINSCHRÄNKUNGEN: Untersagt ist: 1) Das Übertragen der Software über ein Netzwerk ohne zusätzliche
Lizenz; 2) das Verändern, Anpassen, Übersetzen, Zurückentwickeln, Dekompilieren, Disassemblieren, Ableiten von
Produkten auf der Basis dieser Software oder das Vervielfältigen (mit Ausnahme der Erstellung einer Sicherungskopie)
der Software bzw. der Begleitdokumentation; 3) das Vermieten, Übertragen oder Gewähren von Rechten an der Software
oder der Begleitdokumentation ohne vorherige, ausdrückliche schriftliche Genehmigung von Brady sowie 4) das
Entfernen jeglicher Eigentumsvermerke, Etiketten oder Markierungen von der Software und der Begleitdokumentation.
3.
ART DIESER VEREINBARUNG: Bei dieser Lizenz handelt es sich nicht um einen Verkauf. Gegebenenfalls von Ihnen
bezahlte Lizenzgebühren beziehen sich ausschließlich auf die in dieser Vereinbarung gewährten Lizenzen. Die Titel und
Urheberrechte für die Software, die Begleitdokumentation und jegliche von Ihnen erstellten Kopien bleiben weiterhin
Eigentum von Brady oder seinen Händlern. Die unbefugte Vervielfältigung der Software oder der Begleitdokumentation
oder die Nichtbeachtung der oben genannten Lizenzeinschränkungen führen automatisch zur Beendigung der
Lizenzvereinbarung ohne Kündigungsbescheid, wodurch Sie jegliche Berechtigung zur Verwendung der Software
verlieren. Brady ist in diesem Fall berechtigt, neben anderen Rechtsmitteln die Rückerstattung der Gerichts- und
Anwaltskosten zu beantragen.
4.
BESCHRÄNKTE GARANTIE: Brady gewährleistet, dass die Software für einen Zeitraum von neunzig (90) Tagen nach
Lieferdatum (belegt durch Quittung) im Lieferzustand unter normalen Einsatzbedingungen ohne nennenswerte Fehler,
die zur Nichtnutzbarkeit führen würden, funktioniert. Bradys vollständige Haftung und Ihr ausschließlicher Anspruch im
Rahmen dieser Garantieerklärung beinhalten (unter der Voraussetzung, dass Sie die Software an Brady zurückschicken),
dass Brady nach eigenem Ermessen entweder die Fehler behebt bzw. ausschaltet, die Software durch funktionell
gleichwertige Software oder Disketten ersetzt oder die Lizenzgebühren für die Software zurückerstattet und die
Vereinbarung damit beendet.
MIT AUSNAHME DER AUSDRÜCKLICHEN, OBEN GENANNTEN EINGESCHRÄNKTEN GARANTIE MACHT
BRADY IHNEN GEGENÜBER KEINE GARANTIEERKLÄRUNGEN, WEDER AUSDRÜCKLICH NOCH
IMPLIZIT, GESETZLICH ODER IN ANDERWEITIGER ABSTIMMUNG MIT IHNEN. BRADY LEHNT
INSBESONDERE JEGLICHE IMPLIZITE GARANTIEN IN BEZUG AUF DIE VERKÄUFLICHKEIT ODER DIE
EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK AB. BRADY ÜBERNIMMT KEINE HAFTUNG FÜR DEN
UNUNTERBROCHENEN ODER FEHLERFREIEN BETRIEB DES PROGRAMMS.
6555 West Good Hope Road, P.O. Box 571, Milwaukee, Wisconsin 53201-0571, USA, Tel.: +1 (414) 358-6600
v
MarkWare 3.5.book Page vi Friday, September 16, 2005 2:42 PM
In einigen Staaten ist der Ausschluss impliziter Garantien nicht erlaubt. Daher treffen die oben genannten
Garantieausschlüsse möglicherweise nicht auf Sie zu. Mit dieser Garantie verfügen Sie über spezifische gesetzlich
festgelegte Rechte. Hinzu kommen möglicherweise andere Rechte, die von Staat zu Staat unterschiedlich sind.
5.
HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG: UNTER KEINEN UMSTÄNDEN ÜBERNIMMT BRADY DIE HAFTUNG FÜR
JEGLICHE SCHÄDEN, EINSCHLIESSLICH DATENVERLUSTE, DIE BEIM LADEN DER SOFTWARE ODER
ANDERWEITIG ENTSTEHEN, ODER FÜR GEWINNAUSFÄLLE, DECKUNGSKOSTEN ODER ANDERE
BESONDERE, ZUFÄLLIGE, NACHFOLGENDE ODER INDIREKTE SCHÄDEN, DIE SICH AUS DER
VERWENDUNG DES PROGRAMMS ODER DER BEGLEITDOKUMENTATION UND HAFTUNGSTHEORIEN
AUS WELCHEN GRÜNDEN AUCH IMMER ERGEBEN. DIESE HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG GILT AUCH,
WENN BRADY AUF DIE MÖGLICHKEIT DERARTIGER SCHÄDEN HINGEWIESEN WURDE.
In einigen Staaten sind Haftungsausschlüsse oder -beschränkungen bezüglich Zufalls- oder Folgeschäden nicht erlaubt.
Daher treffen die oben genannten Haftungsbeschränkungen möglicherweise nicht auf Sie zu.
6.
vi
ALLGEMEINES: Diese Lizenzvereinbarung unterliegt der Rechtsprechung des Staates Wisconsin, USA. Sie erkennen
an, dass die Rechtssprechung der USA die Ausfuhr/Wiederausfuhr dieser Software einschränken kann. Sie sind damit
einverstanden, die Software oder Teile davon in keiner Form ohne die entsprechenden Lizenzen der USA und anderer
Länder auszuführen oder wiederauszuführen. Diese Verpflichtung gilt auch nach Ende dieser Vereinbarung. Sie gilt als
vollständige Vereinbarung zwischen den Parteien und tritt an die Stelle von früheren Abmachungen oder jeglicher
Werbeaussagen bezüglich der Software und Begleitdokumentation. Auch wenn eine Bedingung dieser Vereinbarung
ungültig wird, bleiben die restlichen Bedingungen weiterhin rechtskräftig.
6555 West Good Hope Road, P.O. Box 571, Milwaukee, Wisconsin 53201-0571, USA, Tel.: +1 (414) 358-6600
MarkWare 3.5.book Page 1 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
KAPITEL 1
Einleitung
Vielen Dank, dass Sie sich für die Geräteerkennungssoftware MarkWareTM von
Brady Worldwide entschieden haben.
MarkWare ist eine Windows-Anwendung, mit deren Hilfe Sie verschiedene
Etiketten, Aufkleber, Schilder, Rohrmarkierungen und andere industrielle
Kennzeichnungen herstellen können.
Dieses Benutzerhandbuch gibt einen Überblick über MarkWare, beschreibt die
Installation und enthält grundlegende Anweisungen zum Starten der Anwendung
und zum Erstellen von Dokumenten.
Das Kapitel enthält die folgenden Themen:
‰ Info über MarkWare™
‰ Kontaktadressen für technischen Support
1--1
MarkWare 3.5.book Page 2 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Info über MarkWare™
Dank der folgenden Ausstattung ist MarkWare eine benutzerfreundliche, flexible
und leistungsfähige Software:
‰ Der Etikettenherstellungs-Assistent führt Sie durch den Erstellungsvorgang des
gewünschten Dokumententyps.
‰ Das umfangreiche Online-Hilfesystem ist leicht zugänglich und bietet detaillierte
Informationen und Anleitungen. Die Onlinehilfe steht nur auf Englisch zur
Verfügung.
‰ Dank einer umfassenden Sammlung vorgefertigter Grafiken können Sie
mühelos allgemein verwendete Aufkleber, Etiketten und andere industrielle
Kennzeichnungen erstellen.
‰ Eine umfassende Palette an Bearbeitungs- und Zeichenwerkzeugen bietet
Ihnen die Möglichkeit, Ihre Entwürfe individuell anzupassen.
‰ In Verbindung mit den Endlospapierdruckern von Brady können Sie die
Hochleistungsfarbbänder von Brady verwenden.
‰ Ihnen steht eine umfassende Bibliothek mit über 800 internationalen
Standardgrafiken aus den Bereichen Industrie und Sicherheit zur Verfügung.
Kontaktadressen für technischen Support
Für Fragen oder Anregungen wenden Sie sich bitte an Brady Worldwide, Inc.
Nachstehend sind die Kontaktnummern für die einzelnen Regionen aufgelistet.
Amerika www.bradycorp.com
USA
800-643-8766
technical_support@bradycorp.com
Kanada
888-262-7576
techsuppcanada@bradycorp.com
Mexiko
0 1-800-112-7239
bradymexico@bradycorp.com
Brasilien
55 11 3604-7700
technical_support@bradycorp.com
Andere (Amerika) 414-438-6868
1-2
Info über MarkWare™
bradyintl@bradycorp.com
MarkWare 3.5.book Page 3 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Europa www.bradyeurope.com
Österreich
+49 6032 8091 800
tsbelgium@bradyeurope.com
Benelux-Länder
+32 52457 397
und andere
(Niederländisch)
europäische Länder +32 52457 393
(Französisch)
+32 52457 394 (Englisch)
+32 52457 390 (Deutsch)
tsbelgium@bradyeurope.com
Frankreich Signmark
+33 4 72 66 26 80
tsfrance@bradyeurope.com
Deutschland Signmark
+49 6032 8091 800
tsgermany@bradyeurope.com
Italien
+39 029 628 60 14
tsitaly@bradyeurope.com
Spanien
+33 437 245 234
tsspain@bradyeurope.com
Schweiz
+49 6032 8091 800
tsbelgium@bradyeurope.com
Großbritannien
+44 1295 228 205
tsuk@bradyeurope.com
Nordische Länder
+46 (0) 8590 057 33
tssweden@bradyeurope.com
Osteuropa
+36 23 42 85 26
ts_ece@bradyeurope.com
Pazifischer Raum www.bradyaust.com.au
Australien
1800 644 834
brady_aust@bradycorp.com
Neuseeland
0800 446 269
brady_aust@bradycorp.com
Einleitung
1 -3
MarkWare 3.5.book Page 4 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
1-4
Kontaktadressen für technischen Support
MarkWare 3.5.book Page 1 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
KAPITEL 2
Installieren von
Anwendungskomponenten
Die MarkWare™ Installations-CD enthält alle Dateien, die zur Installation der
Anwendung und der Druckertreiber für Brady-Drucker benötigt werden.
Das Kapitel enthält die folgenden Themen:
‰ Installationsvoraussetzungen
‰ Installieren von MarkWare™
‰ Installation des Druckertreibers
‰ Ändern der Bildschirmsprache
2--1
MarkWare 3.5.book Page 2 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Installationsvoraussetzungen
Für die Installation und Ausführung der MarkWare-Software muss Ihr System die
folgenden Mindestvoraussetzungen erfüllen:
‰ PC mit 486 DX/33 MHz oder besser; unter Microsoft® Windows 98 2. Ausgabe,
NT 4.0, 2000 oder XP (Pentium® wird empfohlen)
‰ 96 MB RAM (mind. 128 MB werden empfohlen)
‰ CD-ROM-Laufwerk
‰ Mind. 120 MB verfügbarer Festplattenspeicher (für eine vollständige
Installation)
‰ Anzeigegröße 640 x 480 bei 256 Farben (mind. 800 x 600 werden empfohlen)
‰ Freier paralleler, serieller oder USB-Anschluss sowie Verkabelung für die
gewünschten Drucker
‰ Druckertreiber für alle gewünschten Drucker (Weitere Informationen zur
Installation der Druckertreiber finden Sie in Installation des Druckertreibers auf
Seite 2-7.)
Hinweis: Neben dem oben genannten verfügbaren Festplattenspeicher benötigen
Sie weiteren freien Speicherplatz zum Ausführen der Anwendung. Die
Größe des erforderlichen Speicherplatzes hängt von der Größe der
Dateien ab, die Sie erstellen. Wenn die MarkWare-Anwendung plötzlich
abstürzt, überprüfen Sie, ob Ihr PC die bereits aufgeführten Anforderungen an Arbeits- und Festplattenspeicher erfüllt. Ist dies der Fall, versuchen Sie, weiteren Festplattenspeicherplatz im System freizugeben.
Wenn Sie einen Brady-Drucker verwenden, stellen Sie sicher, dass das
Betriebssystem Ihres Druckers mit der MarkWare-Anwendung kompatibel ist.
‰ PowerMarkTM Sign und Label Maker
1.0 oder höher
‰ Labelizer PLUS
3.02 oder höher
TM
‰ VersaPrinter
TM
‰ HandiMark
TM
Sign und Label Maker
1.05 oder höher
Portable Label Maker
1.05 oder höher
‰ GlobalMark
Industrial Label Maker Monocolor
1.0 oder höher
‰ GlobalMark
Industrial Label Maker Multicolor
1.0 oder höher
‰ GlobalMark
Industrial Label Maker Color & Cut
1.0 oder höher
TM
TM
TM
2-2
Industrial Labeling System
TM
‰ MINIMARK
3.4 oder höher
‰ BradyPrinter 1344 (BP-1344)
3.5 oder höher
Installationsvoraussetzungen
MarkWare 3.5.book Page 3 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Installieren von MarkWare™
Die MarkWare-Software und die Brady-Druckertreiber werden auf einer einzigen
CD-ROM geliefert. Ein Standardassistent für den Windows-Setup führt Sie durch
den Installationsvorgang.
Bei der Installation können Sie die Anwendung und gleichzeitig auch die BradyDruckertreiber installieren. Weitere Informationen zur Installation der BradyDruckertreiber finden Sie in den Installationshinweisen für Druckertreiber, die
Sie zusammen mit der Anwendung erhalten bzw. in der Begleitdokumentation für
Ihren Drucker enthalten sind.
Tipp!
Damit die Anwendung ordnungsgemäß funktioniert, müssen Sie alle
Brady-Druckertreiber auf Ihrem PC deinstallieren und danach erneut
installieren. Weitere Informationen zum Deinstallieren Ihrer BradyDruckertreiber finden Sie in der Begleitdokumentation Ihres Druckers.
Gehen Sie wie folgt vor, um die Anwendungskomponenten zu installieren und zu
deinstallieren.
Tipp!
Schließen Sie vor dem Installationsvorgang alle geöffneten Anwendungen
und deaktivieren Sie alle auf Ihrem PC installierten Anti-VirusProgramme.
So installieren Sie die Anwendung
1.
Legen Sie die Installations-CD in Ihr CD-ROM-Laufwerk ein.
Wenn der Installationsassistent nicht automatisch von Ihrem PC gestartet wird,
klicken Sie in der Windows-Taskleiste auf Start und danach auf Ausführen.
Geben Sie „D:\Markware\Setup.exe“ ein, und klicken Sie auf OK oder klicken
Sie auf Durchsuchen, und wählen Sie den gewünschten Pfad aus. (Wenn Ihr
CD-ROM-Laufwerk nicht den Laufwerksbuchstaben D hat, setzen Sie statt
dessen den betreffenden Buchstaben ein.)
Das Dialogfeld Choose Setup Language (Setupsprache auswählen) wird
angezeigt.
2.
Wählen Sie die gewünschte Sprache aus und klicken Sie auf OK. Das SetupHauptmenü von MarkWare wird eingeblendet.
3.
Klicken Sie auf MarkWare installieren.
Installieren von Anwendungskomponenten
2 -3
MarkWare 3.5.book Page 4 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
4.
Klicken Sie auf Start, um die Installation fortzusetzen. Das Dialogfeld
„MarkWare-Setup“ wird angezeigt.
5.
Klicken Sie auf Weiter, um fortzufahren. Das Dialogfeld „Zielverzeichnis
wählen“ wird eingeblendet.
6.
Wählen Sie ein Ziel aus und klicken Sie auf Weiter, um fortzufahren.
Tipp!
Das Standardzielverzeichnis für die Installation lautet
C:\Programme\Brady\Markware. Wenn Sie das Zielverzeichnis ändern
möchten, klicken Sie auf Durchsuchen und wählen Sie den gewünschten
Pfad. Klicken Sie auf OK, um die Einstellungen zu akzeptieren.
Das Dialogfeld „Verzeichnis für Dokumente wählen“ wird angezeigt.
7.
Wählen Sie einen Ablageort für das Dokument aus und klicken Sie auf Weiter,
um fortzufahren.
Tipp!
Das Standardverzeichnis lautet C:\Programme\Brady\Markware\
Documents. Wenn Sie das Zielverzeichnis ändern möchten, klicken Sie
auf Durchsuchen und wählen Sie den gewünschten Pfad. Klicken Sie auf
OK, um die Einstellungen zu akzeptieren. Sie können Dateien auch
innerhalb eines Netzwerkes für andere zugänglich machen, indem Sie ein
Zielverzeichnis für die Dokumente auf dem Server festlegen.
Das Dialogfeld „Art der Installation“ wird eingeblendet.
8.
2-4
Wählen Sie eine der folgenden Installationsoptionen:
• Benutzerdefiniert: Es werden die gewünschten Komponenten installiert.
Diese Option sollte nur von erfahrenen Benutzern verwendet werden.
Installieren von MarkWare™
MarkWare 3.5.book Page 5 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
•
9.
Verwenden Sie die Option, um Funktionen für die Vorlagenerstellung oder
Print-Only-Versionen zu installieren.
Wählen Sie die Option Benutzerdefiniert aus und klicken Sie auf Weiter.
Das Dialogfeld zur Auswahl der Komponenten wird angezeigt. Fahren Sie
mit Schritt 9 fort.
Standard: Es werden die grundlegenden Komponenten installiert. Diese
Option ist für die meisten Benutzer geeignet.
Wählen Sie die Option Standard aus und klicken Sie auf Weiter.
Das Dialogfeld „Länderspezifische Vorlagen wählen“ wird eingeblendet.
Fahren Sie mit Schritt 10 fort.
Wählen Sie die Komponenten aus, die Sie installieren möchten, und klicken
Sie auf Weiter. Im Folgenden werden die einzelnen Komponenten näher
beschrieben:
• MarkWare: Es werden die Programmdateien, Vorlagen, Hilfedateien,
Musterdatenbanken und -grafiken installiert. Diese Komponenten werden
standardmäßig installiert.
• Vorlagenentwurfsfunktionen: Das Vorlagenentwurfs-Modul wird
installiert, mit dem Sie eigene Vorlagen erstellen und speichern können.
• Print-Only-Version: Es wird eine Programmversion installiert, bei der nur
die Druckfunktionen aktiviert sind. Sie können weder Vorlagen ändern,
noch neue Dokumente erstellen.
• Right to Know Chemical-Datenbank: Es wird eine Datenbank mit
Chemikalien zur Verwendung mit der Right-to-Know-Anwendung
installiert. Diese Komponenten werden standardmäßig installiert.
Das Dialogfeld „Länderspezifische Vorlagen wählen“ wird eingeblendet.
10. Wählen Sie die länderspezifischen Vorlagen aus, die Sie installieren möchten,
und klicken Sie auf Weiter, um fortzufahren. Das Dialogfeld zur Auswahl des
Programmordners wird angezeigt.
11. Wählen Sie einen Namen für den Programmordner in Windows aus und
klicken Sie auf Weiter, um fortzufahren. Das System beginnt mit der
Installation des Programms.
Tipp!
Standardmäßig lautet der Ordnername MarkWare 2.0. Um einen neuen
Namen auszuwählen, geben Sie den gewünschten Namen in das Textfeld
Programmordner ein.
Installieren von Anwendungskomponenten
2 -5
MarkWare 3.5.book Page 6 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
12. Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
• Klicken Sie auf Ja, um das Symbol der Anwendung zu Ihrem Desktop
hinzuzufügen.
• Klicken Sie auf Nein, um nur über das Startmenü auf die Anwendung
zugreifen zu können.
13. Klicken Sie zum Abschließen der Installation auf Fertigstellen.
14. Legen Sie die Brady-Druckertreiber-CD ein, um die Brady-Druckertreiber zu
installieren.
So deinstallieren Sie die Anwendung
Tipp!
2-6
Diese Vorgehensweise beschreibt nur die Deinstallation der MarkWare
Version 2.0. Weitere Informationen zur Deinstallation von älteren
MarkWare-Versionen finden Sie in der Begleitdokumentation der
jeweiligen Softwareversion.
1.
Klicken Sie in der Windows-Taskleiste auf „Start“, und wählen Sie dann
Einstellungen|Systemsteuerung. Das Dialogfeld „Systemsteuerung“ wird
angezeigt.
2.
Doppelklicken Sie auf das Symbol Software, wie auf der linken Seite
dargestellt.
3.
Wählen Sie die Option MarkWare 2.0 aus und klicken Sie entweder auf die
Schaltfläche Ändern/Entfernen (Windows NT/2000) oder auf Hinzufügen/
Entfernen (Windows 95/98).
Der Install Shield-Assistent startet das MarkWare-Deinstallationsprogramm.
4.
Wählen Sie die gewünschte Sprache aus und klicken Sie auf OK. Das SetupHauptmenü von MarkWare wird eingeblendet.
5.
Wählen Sie MarkWare deinstallieren aus und klicken Sie auf Start. Ein
Dialogfeld zur Bestätigung des Löschvorgangs wird eingeblendet.
6.
Klicken Sie auf OK, um die MarkWare-Dateikomponenten vom System zu
löschen. Wenn Sie MarkWare-Komponenten nicht entfernen möchten, klicken
Sie auf Abbrechen. Das Dialogfeld „Deinstallation (Vorlagedateien)“ wird
daraufhin angezeigt.
Installieren von MarkWare™
MarkWare 3.5.book Page 7 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
7.
Gehen Sie dabei wahlweise wie folgt vor:
• Klicken Sie auf Ja, um alle Vorlagendateien (einschließlich der vom
Benutzer erstellten Vorlagen) zu entfernen.
• Klicken Sie auf Nein, um die Vorlagen im System zu belassen.
Wenn Sie die Vorlagen im System lassen möchten, prüft das System, ob die
Vorlagen nicht bereits gelöscht wurden. Bestätigen Sie den Vorgang mit einem
Klick auf OK.
Sie werden aufgefordert, gemeinsam genutzte Dateien zu entfernen.
8.
Wählen Sie dazu eine der beiden Möglichkeiten:
• Klicken Sie auf Ja, um die gemeinsam genutzte Datei zu löschen.
• Klicken Sie auf Nein, um die Datei im Verzeichnis zu belassen.
• Klicken Sie auf Abbrechen, um die Deinstallation zu beenden.
Die Anwendung wird beendet, nachdem alle Komponenten entfernt wurden.
Hinweis: Bei dieser Deinstallation werden Druckertreiber nicht mit gelöscht.
Weitere Informationen zum Entfernen Ihrer Brady-Druckertreiber
finden Sie in der Begleitdokumentation Ihres Druckers.
Installation des Druckertreibers
Tipp!
Vor der Neuinstallation von Brady-Druckertreibern müssen Sie alle
vorhandenen Brady-Drucker löschen und den PC neu starten. Nur so
ist die ordnungsgemäße Funktion in Verbindung mit der MarkWareAnwendung sicher gestellt.
Die Brady-Druckertreiber werden auf einer getrennten CD-ROM zu MarkWare
mitgeliefert. Ein Standardassistent für den Windows-Setup führt Sie durch den
Installationsvorgang der Druckertreiber.
Die von Ihnen erstellten Dokumente lassen sich nur mit MarkWare auf BradyDruckern ausdrucken.
1.
Legen Sie die Brady-Druckertreiber-CD ein, oder laden Sie die Druckertreiber
von der Brady-Website unter http://www.bradysignmark.com herunter.
Klicken Sie dort auf den Link Download.
2.
Doppelklicken Sie auf die Datei Printer_Install.exe auf der eingelegten CD.
Installieren von Anwendungskomponenten
2 -7
MarkWare 3.5.book Page 8 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
3.
Wählen Sie die Installationssprache aus, und klicken Sie auf OK.
4.
Wählen Sie den zu installierenden Druckertreiber, und klicken Sie auf OK.
Hinweis: Zur Installation mehrerer Treiber markieren Sie den ersten
Druckertreiber und halten dabei die STRG-Taste gedrückt. Klicken Sie
der Reihe nach auf die übrigen Treiber, die installiert werden sollen.
Wenn alle gewünschten Treiber markiert sind, klicken Sie auf OK.
5.
Wählen Sie für jeden Treiber einen Druckeranschluss aus, und klicken Sie
auf OK.
6.
Klicken Sie auf Fertigstellen, wenn die Installation abgeschlossen ist.
7.
Klicken Sie auf Ja, um den Computer neu zu starten.
Hinweis: Damit die Druckertreiber ordnungsgemäß funktionieren können, muss
der Computer neu gestartet werden.
Ändern der Bildschirmsprache
Wenn Sie den Einstieg in MarkWare hinter sich gebracht haben, könne Sie die
Bildschirmsprache wechseln. Sie können beispielsweise von Englisch auf Deutsch
umstellen.
So wechseln Sie die Bildschirmsprache
2-8
1.
Wählen Sie im Menü „Optionen“ die Option Voreinstellungen.
2.
Klicken Sie dann auf die Registerkarte Programm.
3.
Wählen Sie die gewünschte Sprache aus.
4.
Klicken Sie auf Übernehmen und auf OK.
5.
Denken Sie daran, Ihre Dokumente zu speichern und beenden Sie die
MarkWare-Anwendung.
6.
Starten Sie die MarkWare-Anwendung erneut. Die Dialoge und Meldungen
werden nun in der gewählten Sprache angezeigt.
Ändern der Bildschirmsprache
MarkWare 3.5.book Page 1 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
KAPITEL 3
Erstellen von
Dokumenten
Die Schilder, Etiketten und Anhänger, die Sie mit MarkWare™ erstellen, werden
als Dokumente bezeichnet. Dokumente können als Dateien gespeichert und später
erneut verwendet werden.
Die Anwendung bietet vorgefertigte Dokumentlayouts, sogenannte Vorlagen, für
eine Vielzahl der am häufigsten verwendeten Industrieschilder, -aufkleber und
-etiketten. Sie können häufig verwendete Vorlagen gruppieren und speichern, um
sie dann dank der Funktion „Eigene Vorlagen“ einfach wiederzufinden.
Wenn Sie die Vorlagenentwurfsfunktionen für die Anwendung installiert haben,
können Sie Vorlagen nach Bedarf ändern und speichern. Weitere Informationen
über die Verwendung der Vorlagenentwurfsfunktion erhalten Sie beim technischen
Support.
Das Kapitel enthält die folgenden Themen:
‰ Einführung in die Vorlagenfunktion
‰ HSID-Vorlagen erstellen
‰ Erstellen von Dokumenten mithilfe von Vorlagen
‰ Einstellen der Dokumentattribute
3--1
MarkWare 3.5.book Page 2 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Einführung in die Vorlagenfunktion
Vorlagen funktionieren wie Assistenten, die Sie Schritt für Schritt bei der
Erstellung eines Dokuments begleiten. Zu Text- und Grafikinformationen werden
Sie automatisch aufgefordert. Diese Objekte werden dann automatisch im
Dokument positioniert und angepasst. Mithilfe von Vorlagen können Sie folgende
Arten von Dokumenten erstellen:
Hinweis: Einige Dokumente sind nur in bestimmten Ländern und bei BradyDruckern möglich.
3-2
Textetiketten
Hiermit können Sie einfache Textdokumente erstellen.
Sicherheit & Gebäude
Hiermit können Sie Sicherheits- und Warnschilder bzw.
-etiketten sowie allgemeine Gebäudekennzeichnungen
erstellen.
Inventar & Ausrüstung
Hiermit können Sie Etiketten zur Geräte- und
Eigentumsidentifizierung sowie für die Geräteinspektion
und Wartung erstellen.
Anhänger
Hiermit können Sie Warnanhänger sowie Anhänger für
Wartung, Produktion und Qualitätskontrolle erstellen.
Rohrmarkierer
Hiermit können Sie Standardrohrmarkierer und
Rohrmarkierer in Rollenform sowie Symbol-/PfeilRohrmarkierer erstellen. Diese Vorlagen sind nur für
Brady-Drucker erhältlich.
Lagerhaus
Hiermit können Sie Lagerhaus-Etiketten wie Etiketten
zur Fach- und Regalkennzeichnung sowie für
Produktion und Qualitätskontrolle erstellen.
Gefahrstoffe
Hiermit können Sie Etiketten für den Gefahrstofftransport zu Lande, zu Wasser und in der Luft erstellen.
Diese sind nur für den europäischen Markt konzipiert.
Einführung in die Vorlagenfunktion
MarkWare 3.5.book Page 3 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Right-to-Know
Hiermit können Sie chemische Warnkennzeichnungen
gemäß der Bestimmungen der OSHA (Occupational
Safety and Health Administration) zur Verwendung in
den USA erstellen. Right-to-Know verwendet eine
integrierte chemische Datenbank und Auswahllisten für
spezielle Gefahren und Zielorgane.
Die Datenbankinformationen stehen nur in Englisch
zur Verfügung, Sie können jedoch die Etiketteninformationen in jeder Sprache eingeben.
HSID (Hazardous
Substances
Identification –
Gefahrstoffkennzeichnung)
Hiermit können Sie chemische Warnhinweise gemäß
den HSID-Bestimmungen zur Verwendung in Europa
erstellen. Diese Vorlagen sind nur für Europa konzipiert.
Textetiketten
Hiermit können Sie einfache Textdokumente erstellen.
Sicherheit & Gebäude
Hiermit können Sie Sicherheits- und Warnschilder bzw. etiketten sowie allgemeine Gebäudekennzeichnungen
erstellen.
Inventar & Ausrüstung
Hiermit können Sie Etiketten zur Geräte- und
Eigentumsidentifizierung sowie für die Geräteinspektion
und Wartung erstellen.
Anhänger
Hiermit können Sie Warnanhänger sowie Anhänger für
Wartung, Produktion und Qualitätskontrolle erstellen.
Rohrmarkierer
Hiermit können Sie Standardrohrmarkierer und
Rohrmarkierer in Rollenform sowie Symbol-/PfeilRohrmarkierer erstellen. Diese Vorlagen sind nur für
Brady-Drucker erhältlich.
Erstellen von Dokumenten
3 -3
MarkWare 3.5.book Page 4 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Fachausdrücke aus Right-to-Know (RTK)
Hinweis: Wenn Sie zuvor mit RTK-Vorlagen und Software gearbeitet haben,
möchten wir Sie darauf aufmerksam machen, dass der Ausdruck
Reaktivität durch den Begriff Instabilität ersetzt wurde.
HSID-Vorlagen erstellen
Die HSID-Anwendung (Hazardous Substances Identification,
Gefahrgutkennzeichnung) verfügt über eigene Sonderdialogfelder, die von denen
in den MarkWare-Anwendungen abweichen. Diese Sonderdialogfelder können nur
aufgerufen werden, nachdem im Dialogfeld Dokumenttyp die Option „HSID“
gewählt wurde. Durch das alleinige Öffnen einer HSID-Vorlage lassen sich die
HSID-Sonderdialogfelder nicht aufrufen.
Das bedeutet, dass HSID-Vorlagen nur über den Dokumenttyp HSID und nicht
über „Eigene Vorlagen“ geöffnet werden müssen. Beim Erstellen eines HSIDEtiketts werden Sie feststellen, dass die Schaltfläche Zu eigenen Vorlagen
hinzufügen im Dialogfeld Neues Dokument erstellen grau hinterlegt ist. Auf
diese Weise lassen sich HSID-Vorlagen nicht in die Sammlung „Eigene Vorlagen“
übernehmen.
1.
3-4
Öffnen Sie MarkWare, und wählen Sie HSID aus der Symbolliste
Dokumenttyp.
Fachausdrücke aus Right-to-Know (RTK)
MarkWare 3.5.book Page 5 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
2.
Wählen Sie den Drucker aus, und klicken auf OK. Das Dialogfeld Neues
Dokument erstellen wird angezeigt (Abbildung 3-1).
Abbildung 3-1. Neues Dokument erstellen
Erstellen von Dokumenten
3 -5
MarkWare 3.5.book Page 6 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
3.
Wählen Sie aus der Liste eine Vorlage aus, und klicken Sie auf OK.
Das Dialogfeld HSID-Daten wird angezeigt (Abbildung 3-2).
Abbildung 3-2. HSID-Daten
3-6
4.
Geben Sie im Feld Name ein Gefahrengut ein, oder wählen Sie einen Stoff aus.
Klicken Sie auf Tiefgestellt, um die Ziffern 0 - 9 tiefergestellt zu formatieren.
Bevor Sie auf Tiefgestellt klicken, müssen Sie die Ziffer markieren.
5.
Geben Sie in das Feld Spezieller Text zusätzlichen Text ein. Klicken Sie auf
Tiefgestellt, um die Ziffern 0 - 9 tiefergestellt zu formatieren. Bevor Sie auf
Tiefgestellt klicken, müssen Sie die Ziffer markieren.
HSID-Vorlagen erstellen
MarkWare 3.5.book Page 7 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
6.
(Optional:) Klicken Sie auf Weitere Substanzdaten, um das Dialogfeld Daten
über Zusatzsubstanzen anzuzeigen (Abbildung 3-3).
Abbildung 3-3. Daten über Zusatzsubstanzen
7.
In das Dialogfeld Daten über Zusatzsubstanzen können Sie die EECNummer, die CAS-Nummer bzw. die interne Referenznummer zur
genaueren Kennzeichnung der Substanz eintragen. Klicken Sie auf OK,
um zum Dialogfeld HSID-Daten zurückzukehren.
8.
Wählen Sie die Zweitsprache des Etiketts und dessen Name in Sprache 2
aus. Klicken Sie auf Tiefgestellt, um die Ziffern 0 - 9 tiefergestellt zu
formatieren. Bevor Sie auf Tiefgestellt klicken, müssen Sie die Ziffer
markieren.
9.
Wenn Sie eine Zweitsprache ausgewählt haben, wählen Sie den Namen der
Substanz in der Liste Name in Sprache 2 aus. Klicken Sie auf Tiefgestellt,
um die Ziffern 0 - 9 tiefergestellt zu formatieren. Bevor Sie auf Tiefgestellt
klicken, müssen Sie die Ziffer markieren.
10. Wenn Sie eine Zweitsprache ausgewählt haben, wählen Sie den Namen der
Substanz in der Liste Spezieller Text in Sprache 2 aus. Klicken Sie auf
Tiefgestellt, um die Ziffern 0 - 9 tiefergestellt zu formatieren. Bevor Sie auf
Tiefgestellt klicken, müssen Sie die Ziffer markieren.
11. Klicken Sie auf Risikobeschreibungen, um das Dialogfeld Beschreibungen
aufzurufen. Wenn die Option aktiviert ist, können Sie Risikobeschreibungen
auf Englisch und in einer zweiten Sprache eintragen.
12. Klicken Sie auf Sicherheitsbeschreibungen, um das Dialogfeld
Beschreibungen aufzurufen. Wenn die Option aktiviert ist, können Sie
Sicherheitsbeschreibungen auf Englisch und in einer zweiten Sprache
eintragen.
Erstellen von Dokumenten
3 -7
MarkWare 3.5.book Page 8 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
13. Klicken Sie auf Grafiken, um das Dialogfeld Grafiken zur Übernahme von
Bildern anzuzeigen.
14. Weiteren Text können Sie im Feld Kommentare eingeben.
15. Tragen Sie Kontaktinformationen in das Feld Adresse ein.
16. Klicken Sie auf OK, um das HSID-Etikett anzuzeigen (Abbildung 3-4).
Abbildung 3-4. HSID-Etikettbeispiel
17. Klicken Sie auf das Symbol „Drucken“ bzw. auf Datei | Drucken, um das
HSID-Etikett zu drucken.
Erstellen von Dokumenten mithilfe von
Vorlagen
Hier wird erläutert, wie Dokumente anhand von vordefinierten Vorlagen erstellt
werden.
Auf diese Weise lassen sich Dokumente in drei einfachen Arbeitsschritten
erstellen. Zuerst wählen Sie die zu verwendende Vorlage aus. Dann geben Sie die
angeforderten Informationen ein, und schließlich drucken Sie Ihr Dokument aus.
So erstellen Sie ein Dokument mithilfe einer Vorlage
1.
3-8
Wählen Sie im Dialogfeld „Dokumenttyp“ die Option Neues Dokument
erstellen.
Erstellen von Dokumenten mithilfe von Vorlagen
MarkWare 3.5.book Page 9 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Tipp!
Wenn bereits ein Dokument geöffnet ist und Sie anhand der aktuellen
Vorlagenkategorie ein Dokument auswählen möchten, klicken Sie im
Menü „Datei“ auf Neu oder in der Standard-Symbolleiste auf
.
Wenn Sie eine andere Vorlagenkategorie benutzen möchten, klicken Sie
im Menü „Datei“ auf Dokumenttyp ändern bzw. in der StandardSymbolleiste auf
.
2.
Wählen Sie einen Drucker aus.
3.
Wählen Sie unter der Option Wählen Sie Ihren Dokumenttyp eine
Vorlagenkategorie aus.
Hinweis: Wenn Sie als Vorlage Benutzerdefiniert wählen, erscheint im
Bearbeitungsbereich automatisch ein leeres Dokument.
4.
Klicken Sie auf OK, um fortzufahren. Das Dialogfeld Neues Dokument
erstellen wird angezeigt.
Tipp!
Klicken Sie auf Zurück, um zum vorherigen Bildschirm zurückzukehren
oder auf Abbrechen, um das Dialogfeld zu schließen, ohne ein Dokument
zu erstellen.
Erstellen von Dokumenten
3 -9
MarkWare 3.5.book Page 10 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Abbildung 3-5. Dialogfeld „Neues Dokument erstellen“
5.
Wählen Sie eine Gruppe und Untergruppe, sofern zutreffend.
6.
Wählen Sie eine Vorlage. Eine Vorschau der Vorlage wird rechts neben der
ausgewählten Vorlage angezeigt.
7.
Überprüfen Sie die Dokumentgröße. Zum Ändern der Dokumentgröße klicken
Sie auf Größen ändern und ändern Sie die Einstellungen.
Hinweis: Häufiger verwendete Vorlagen können Sie in den Eigenen Vorlagen
speichern, indem Sie auf Zu eigenen Vorlagen hinzufügen klicken.
Die Vorlage wird nun in die Liste unter dem Dokumenttyp „Eigene
Vorlagen“ aufgenommen und ist damit schneller aufrufbar.
8.
3-10
Klicken Sie auf OK, um fortzufahren.
Erstellen von Dokumenten mithilfe von Vorlagen
MarkWare 3.5.book Page 11 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
9.
In eingeblendeten Bildschirmen werden Sie aufgefordert, die für das
Dokument erforderlichen Daten einzugeben. Je nachdem, wie die Vorlage
erstellt wurde, werden unter Umständen folgende Bildschirmaufforderungen
eingeblendet:
• Texteingabeaufforderung: Das Texteingabefenster fordert Sie zur
Eingabe einzelner Textobjekte, zum Erstellen neuer Textlistenobjekte oder
zur Verwendung bereits vorhandener Textlistenobjekte auf. Durch das
Erstellen einer Textliste können Sie eine Liste von Textelementen aufrufen,
die auf dasselbe Textobjekt in mehreren Dokumenten angewendet werden.
Mit den eingegebenen Textelementen wird eine Mini-Datenbank erstellt,
die für jedes Element auf der Liste ein neues Dokument druckt. Wenn Sie
mehrere Dokumente aus einer zuvor gespeicherten Textliste erstellen
möchten, können Sie bei jeder beliebigen Textaufforderung die Option
Textliste verwenden wählen.
Wenn Sie zum Beispiel über drei Textlistenelemente verfügen, wird für
jedes einzelne Element in der Textliste ein Dokument gedruckt.
Hinweis: Nach jedem Eintrag in der Liste müssen Sie die Eingabetaste drücken.
Andernfalls werden die Einträge als ein einziger Texteintrag
interpretiert.
Denken Sie beim
Erstellen einer
Textliste daran,
nach jedem
Eintrag die
EINGABETASTE
zu drücken.
Abbildung 3-6. Dialogfeld „Dateneingabe“: Textaufforderung mit Textlisteneinträgen
Erstellen von Dokumenten
3-11
MarkWare 3.5.book Page 12 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
•
Auswahllisten-Eingabeaufforderung: Eine Auswahlliste unterscheidet
sich von einer Textliste dadurch, dass nur ein Element aus der Auswahlliste
in das Textobjekt eingefügt wird. Mithilfe einer AuswahllistenEingabeaufforderung können Sie verschiedene vordefinierte Textelemente
zum Einfügen in ein Dokument auswählen. Nach der Erstellung einer
Vorlage wird eine Auswahlliste generiert. Sie können die Einträge aus einer
Auswahlliste auswählen oder Ihren eigenen Text eingeben. Wenn Sie Ihren
eigenen Text eingeben, können Sie diese Einträge in der aktuellen
Auswahlliste speichern. Sie können jedoch keine Elemente aus einer
Auswahlliste löschen. Auswahllisten sind alphabetisch sortiert, damit Sie
den gewünschten Text schnell und problemlos wiederfinden können.
Sie können Ihren
eigenen
AuswahllistenEintrag eingeben
und anschließend
auf Zur Liste
hinzufügen klicken,
um den Eintrag zu
speichern.
Abbildung 3-7. Dialogfeld „Dateneingabe“: Auswahllisten-Eingabeaufforderung
3-12
Erstellen von Dokumenten mithilfe von Vorlagen
MarkWare 3.5.book Page 13 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
•
Grafik-Eingabeaufforderung: Mithilfe der Grafik-Eingabeaufforderung
können Sie Grafiken aus der vorinstallierten Bibliothek auswählen oder
Grafiken aus anderen Anwendungen importieren. Klicken Sie auf
Durchsuchen, um auf die Grafik außerhalb der Grafikbibliothek
zuzugreifen.
Grafik-Vorschau
Abbildung 3-8. Dialogfeld „Dateneingabe“: Grafik-Eingabeaufforderung
Hinweis: Sie können von dieser Eingabeaufforderung nur auf Druckgrafiken
zugreifen. Wenn das Dokument im Bearbeitungsfenster angezeigt wird,
können Sie mit der Option Grafik einfügen auf Grafiken zum Drucken
und Ausschneiden oder auf Grafiken nur zum Ausschneiden zugreifen.
10. Klicken Sie im letzten Bildschirm auf Fertig stellen, um die Änderungen
vorzunehmen. Ihr Dokument wird nun im Bearbeitungsfenster angezeigt.
Erstellen von Dokumenten
3-13
MarkWare 3.5.book Page 14 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Tipp!
Informationen, die in den Aufforderungen einer Vorlage nach dem Wert
einzugeben sind, können Sie ändern. Klicken Sie dazu in der ZeichenSymbolleiste auf
. Wenn für die aktuelle Aufforderung keinen Text
eingeben möchten, klicken Sie auf Weiter oder auf Fertigstellen, ohne
weitere Informationen einzutragen. Sie können auch auf Abbrechen
klicken, um keine Aufforderungen mehr für die Vorlage einzusetzen.
Sie können die Angaben dann direkt im Bearbeitungsfenster einfügen.
11. Hinweise zum Ändern der Dokumentattribute finden Sie unter Einstellen der
Dokumentattribute auf Seite 3-15.
12. Zum erstmaligen Speichern des Dokuments klicken Sie im Menü „Datei“
auf Speichern unter, und geben Sie einen Namen für das Dokument ein.
Das Dialogfeld „Dokument speichern“ wird angezeigt.
Hinweis: Wenn Sie das Dokument zuvor gespeichert haben, klicken Sie im Menü
„Datei“ auf Speichern, um die hinzugefügten Änderungen permanent
zu übernehmen.
13. Geben Sie den Namen Ihres Dokumentes in das Feld Dokumentname ein.
14. Wählen Sie eine vorhandene Dateigruppe oder geben Sie einen Namen ein, um
eine neue Gruppe unter Dateigruppe zu erstellen.
Hinweis: Der standardmäßige Dateispeicherort wurde während der Installation
eingestellt. Der aktuelle Dokumentpfad wird in Vollständiger Pfad
angegeben. Wenn Sie die Datei in einem anderen Verzeichnis als dem
Standardverzeichnis speichern möchten, klicken Sie auf Durchsuchen
und wählen Sie den entsprechenden Pfad.
15. Klicken Sie auf OK, um das Dokument zu speichern.
3-14
Erstellen von Dokumenten mithilfe von Vorlagen
MarkWare 3.5.book Page 15 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Einstellen der Dokumentattribute
Gehen Sie wie folgt vor, um Größe, Farbe, Ausrichtung und Begrenzungen Ihres
Dokuments zu ändern.
So ändern Sie die Größe des Dokuments
1.
Wählen Sie im Menü Dokument die Option Eigenschaften oder klicken Sie in
der Dokument-Symbolleiste auf
. Das Dialogfeld
„Dokumenteigenschaften“ wird angezeigt.
Abbildung 3-9. Dialogfeld „Dokumenteigenschaften“: Register „Allgemeines“
2.
Wählen Sie die Materialgröße unter der Option Lieferbare Maße. Das im
Drucker eingelegte Druckmaterial wird unter Aktuell installierte Größen
angezeigt.
3.
Gehen Sie dabei wahlweise wie folgt vor:
• Wenn das Dokument die gleiche Größe wie das aktuell installierte
Druckmaterial haben soll, wählen Sie die Option Materialgröße
anpassen.
Erstellen von Dokumenten
3-15
MarkWare 3.5.book Page 16 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
•
Wenn Sie eine spezielle Breite für Ihr Dokument einstellen möchten,
wählen Sie die Option Benutzerdefinierte Breite festlegen und danach die
entsprechende Breite.
Tipp!
Wenn Sie die Größeneinstellung für ein Dokument überschreiben und das
Dokument der installierten Materialgröße anpassen möchten, wählen Sie
im Menü Dokument die Option Materialgröße anpassen.
4.
Gehen Sie dabei wahlweise wie folgt vor:
• Wenn die Dokumentlänge automatisch proportional durch die Anwendung
angepasst werden soll, wenn Sie die Dokumentbreite ändern, wählen Sie
die Option Länge bei Änderung der Breite proportional anpassen
(Objektgröße bleibt unverändert).
• Wenn die Anwendung die Dokumentlänge von den Objekten im Dokument
abhängig machen soll, wählen Sie die Option Länge autom. berechnen.
• Wenn Sie eine benutzerdefinierte Länge für Ihr Dokument einstellen
möchten, wählen Sie die Option Länge festlegen und danach die
entsprechende Länge.
5.
Klicken Sie auf OK, um die Änderungen vorzunehmen.
So ändern Sie die Farbe des Dokuments
1.
Gehen Sie dabei wahlweise wie folgt vor:
•
•
Klicken Sie in der Objekt-Symbolleiste auf
. Das Dialogfeld
„Dokumentfarbe“ wird angezeigt. Wählen Sie die gewünschte Farbe und
klicken Sie auf OK.
Wählen Sie im Menü „Dokument“ die Option Eigenschaften oder klicken
Sie in der Dokument-Symbolleiste auf
.
Das Dialogfeld Dokumenteigenschaften wird angezeigt (Abbildung 3-9 auf
Seite 3-15).
3-16
2.
Klicken Sie auf Farbe wählen. Das Dialogfeld „Dokumentfarbe“ wird
angezeigt.
3.
Wählen Sie die Farbe, und klicken Sie auf OK.
4.
Klicken Sie im Dialogfeld „Dokumenteigenschaften“ auf OK, um die
Änderungen vorzunehmen.
Einstellen der Dokumentattribute
MarkWare 3.5.book Page 17 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
So ändern Sie die Ausrichtung des Dokuments
1.
Wählen Sie im Menü „Dokument“ die Option Eigenschaften oder klicken Sie
in der Dokument-Symbolleiste auf
. Das Dialogfeld
„Dokumenteigenschaften“ (Abbildung 3-9 auf Seite 3-15) wird angezeigt.
2.
Klicken Sie auf das Register Ausrichtung.
3.
Gehen Sie dabei wahlweise wie folgt vor:
• Wenn die Länge des Dokuments größer als die Breite sein soll, wählen Sie
Hochformat.
• Wenn die Breite des Dokuments größer als die Länge sein soll, wählen Sie
Querformat.
4.
Klicken Sie auf OK, um die Änderungen vorzunehmen.
So wenden Sie eine Begrenzung auf das Dokument an
1.
Wählen Sie im Menü „Dokument“ die Option Eigenschaften oder klicken Sie
in der Dokument-Symbolleiste auf
. Das Dialogfeld
Dokumenteigenschaften wird angezeigt (Abbildung 3-9 auf Seite 3-15).
2.
Klicken Sie auf das Register Rahmen.
Abbildung 3-10. Dialogfeld „Dokumenteigenschaften“: Register „Rahmen“
Erstellen von Dokumenten
3-17
MarkWare 3.5.book Page 18 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
3-18
3.
Wählen Sie eine Rahmenform unter der Option Form. Wenn Sie Ihr
Dokument nicht einrahmen möchten, wählen Sie Keine.
4.
Wenn Sie die Rahmenfarbe ändern möchten, klicken Sie auf Farbe wählen,
und wählen Sie die entsprechende Farbe aus. Klicken Sie auf OK, um die
Änderungen vorzunehmen.
5.
Wenn Sie die Stärke des Dokumentrahmens ändern möchten, wählen Sie unter
der Option Linienbreite eine Breite aus.
6.
Wenn Sie den Dokumentrahmen drucken möchten, wählen Sie die Option
Rahmen drucken.
7.
Wenn Sie einen Drucker mit Plotter-Schneidevorrichtung verwenden und den
Dokumentrahmen ausschneiden möchten, wählen Sie die Option Rahmen
ausschneiden.
8.
Klicken Sie auf OK, um die Änderungen vorzunehmen.
Einstellen der Dokumentattribute
MarkWare 3.5.book Page 1 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
KAPITEL 4
Erste Schritte
Sie müssen zunächst die Drucker- und Anwendungseinstellungen festlegen, damit
die Anwendung ordnungsgemäß funktioniert. Jeder der auszuführenden Schritte
wird in diesem Kapitel beschrieben.
Ferner enthält dieses Kapitel Informationen zum Einrichten der AnwendungsSymbolleisten und zur Verwendung jeder dieser Symbolleisten.
Das Kapitel enthält die folgenden Themen:
‰ Einrichten des Druckers
‰ Starten der Anwendung
‰ Informationen über die Anwendungs-Symbolleisten
‰ Festlegen der Dokumentvoreinstellungen
4--1
MarkWare 3.5.book Page 2 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Einrichten des Druckers
Bevor Sie mit der Anwendung arbeiten, sollten Sie anhand der folgenden Schritte
prüfen, ob der Drucker einsatzbereit ist:
‰ Überprüfen Sie, ob der Drucker korrekt angeschlossen und eingeschaltet ist.
‰ Stellen Sie sicher, dass das gewünschte Band und Farbband im Drucker
installiert ist.
Hinweis: Wenn der Drucker korrekt angeschlossen und eingeschaltet ist, erkennt
die Anwendung automatisch die installierte Bandgröße, Bandfarbe und
Farbbandfarbe.
Starten der Anwendung
Gehen Sie wie folgt vor, um die Anwendung zu starten.
So starten Sie die Anwendung
1. Klicken Sie in der Windows-Taskleiste auf Start, und wählen Sie Programme |
MarkWare | MarkWare.
Tipp!
4-2
Die Anwendung können Sie auch mit einem Doppelklick auf das Symbol
(links zu sehen) starten, sofern es auf dem Desktop erscheint.
Einrichten des Druckers
MarkWare 3.5.book Page 3 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Das Dialogfeld Dokumenttyp wird angezeigt.
Abbildung 4-1. Dialogfeld „Dokumenttyp“: Neues Dokument erstellen
Das Dialogfeld Dokumenttyp (Abbildung 4-1 auf Seite 4-3) enthält die
verfügbaren Dokumenttypen und bietet einen Zugriff auf die Dokumente,
die in der Anwendung gespeichert wurden.
Erste Schritte
4 -3
MarkWare 3.5.book Page 4 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
In der nachfolgenden Tabelle werden die Optionen des Dialogfeldes Dokumenttyp
näher beschrieben.
Option
Beschreibung
Neues Dokument
erstellen
Ermöglicht Ihnen das Erstellen eines neuen
benutzerdefinierten Dokuments oder die
Verwendung vordefinierter Vorlagen.
Gespeichertes
Dokument öffnen
Dient zum Öffnen eines zuvor gespeicherten
Dokuments.
Gespeichertes
Dokument drucken
Ermöglicht Ihnen das Drucken eines gespeicherten
Dokuments, ohne es zu öffnen.
Wählen Sie Ihren
Dokumenttyp
Ermöglicht die Auswahl des Dokumenttyps, den Sie
verwenden möchten.
Ausgewählte
Zeigt den aktuell ausgewählten Dokumenttyp an.
Wählen Sie den
gewünschten Drucker für
Ihre Dokumente
Dient zur Auswahl des Druckers, den Sie verwenden
möchten. Zeigt alle im System installierten
Drucker an.
Jetzt können Sie mit dem Erstellen von Dokumenten im Anwendungsprogramm
beginnen. Weitere Informationen zum Erstellen von Dokumenten mit
vordefinierten Vorlagen finden Sie in Erstellen von Dokumenten mithilfe von
Vorlagen auf Seite 3-8.
Informationen über die AnwendungsSymbolleisten
Die MarkWare-Anwendung verfügt über mehrere Symbolleisten, die Sie beim
Erstellen Ihrer Schilder und Etiketten unterstützen.
Sie können durch die Auswahl einer gewünschten Symbolleiste im Menü
„Ansicht“ die Symbolleisten der Anwendung ein- bzw. ausblenden. Wenn Sie eine
Symbolleiste ausgewählt haben, wird im Kontrollkästchen neben dem Namen der
Symbolleiste ein Häkchen angezeigt.
4-4
Informationen über die Anwendungs-Symbolleisten
MarkWare 3.5.book Page 5 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Standard-Symbolleiste
Die Standard-Symbolleiste enthält grundlegende Menüoptionen, auf die Sie sehr
schnell zugreifen möchten. In der nachfolgenden Tabelle finden Sie die
Menüoptionen der Standard-Symbolleiste und eine Kurzbeschreibung jeder
Option.
Symbol
Name
Beschreibung
Neu
Erstellt ein neues Dokument.
Öffnen
Öffnet ein vorhandenes Dokument.
Speichern
Speichert ein aktives Dokument.
Dokumenttyp
ändern
Wählt einen neuen Drucker oder ein
Dokumenttyp aus.
Ausschneiden
Schneidet das ausgewählte Objekt oder den
ausgewählten Text aus und verschiebt ihn in die
Zwischenablage. Diese Funktion entfernt das
Original aus dem Dokument.
Kopieren
Kopiert das ausgewählte Objekt oder den
ausgewählten Text und verschiebt ihn in die
Zwischenablage. Diese Funktion behält das
Original im Dokument bei.
Einfügen
Fügt den Inhalt der Zwischenablage in das
Dokument ein.
Rückgängig
Macht die letzte ausgeführte Aktion rückgängig.
Vergrößern
Vergrößert die Anzeige des Dokuments bei
jedem Klicken um 10 %.
Verkleinern
Verkleinert die Anzeige des Dokuments bei
jedem Klicken um 10 %.
Drucken
Druckt das aktive Dokument.
Erste Schritte
4 -5
MarkWare 3.5.book Page 6 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Info über
MarkWare
Zeigt das Info-Fenster der Anwendung unter
Angabe der Versionsnummern, Datumsangaben
zum Urheberschutz und die Seriennummer an,
die während der Installation eingetragen wurde.
Hilfe
Zeigt das Hilfethema für ein ausgewähltes
Element (Befehl, Schaltfläche der Symbolleiste
usw.) an.
Format-Symbolleiste
Die Format-Symbolleiste enthält Menüoptionen, die Ihnen das Bearbeiten der
Schriftart und -größe ermöglichen. In der nachfolgenden Tabelle finden Sie die
Menüoptionen der Format-Symbolleiste und eine Kurzbeschreibung jeder Option.
Symbol
4-6
Name
Beschreibung
Schriftartauswahl
Wählt eine Schriftart aus.
Schriftgröße
Wählt eine Schriftgröße aus.
Schriftgrad
vergrößern
Vergrößert den Schriftgrad durch Klicken
auf die Schaltfläche. Die ausgewählte
Schrift wird pro Klick um einen Punkt
verkleinert. Der Schriftgrad wird unter der
Option „Schriftgröße“ angezeigt.
Schriftgrad
verringern
Verkleinert den Schriftgrad durch Klicken
auf die Schaltfläche. Die ausgewählte
Schrift wird pro Klick um einen Punkt
verkleinert. Der Schriftgrad wird unter der
Option „Schriftgröße“ angezeigt.
Autom.
Schriftgröße
Passt die Schriftgröße automatisch an den
Rahmen an.
Fett
Stellt den ausgewählten Text fett dar.
Informationen über die Anwendungs-Symbolleisten
MarkWare 3.5.book Page 7 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Kursiv
Stellt den ausgewählten Text kursiv dar.
Unterstreichen
Unterstreicht den ausgewählten Text.
Linksbündig
Richtet den Text am linken Rand aus.
Zentriert
Richtet den Text in der Mitte aus.
Rechtsbündig
Richtet den Text am rechten Rand aus.
Zeichnen-Symbolleiste
Mithilfe der Zeichnen-Symbolleiste können Sie Ihren Etiketten und Schildern
Objekte hinzufügen. In der nachfolgenden Tabelle finden Sie die Menüoptionen
der Zeichnen-Symbolleiste und eine Kurzbeschreibung jeder Option.
Symbol
Name
Beschreibung
Cursor
Wählt Objekte im Dokument aus.
Text
Erstellt einen Text im Dokument.
Barcode
Platziert Strichcodeobjekte im Dokument.
Rechteck
Erstellt Rechtecke oder Quadrate im Dokument.
Kreis
Erstellt Kreise im Dokument.
Linie
Erstellt gerade Linien im Dokument.
HotShapes
Öffnet die HotShapes-Symbolleiste, mit deren
Schaltflächen weitere Formen im Dokument
erstellt werden können.
Erste Schritte
4 -7
MarkWare 3.5.book Page 8 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
LinienSymbolleiste
Öffnet die Linien-Symbolleiste, mit deren
Schaltflächen weitere Linientypen im Dokument
erstellt werden können.
TextArt
Erstellt Textgrafiken im Dokument.
Text auf Kreis
Erstellt im Dokument Text auf einem Kreis.
Grafik einfügen
Fügt eine Grafik in das Dokument ein.
Daten
bearbeiten
Öffnet das erste Dialogfeld der Eingabeaufforderungsserie zum Erstellen des aktuellen Dokuments.
Zeichnenattribute-Symbolleiste
Mit den Menüoptionen der Zeichnenattribute-Symbolleiste können Sie die
Attribute von Zeichenobjekten ändern. In der nachfolgenden Tabelle finden Sie
die Menüoptionen der Zeichnenattribute-Symbolleiste und eine
Kurzbeschreibung jeder Option.
Symbol
4-8
Name
Beschreibung
Objektfarbe
Ändert die Farbe der ausgewählten Objekte.
Linienbreite
Ändert die Liniebreite der ausgewählten
Objekte.
Füllmuster
Ändert das Füllmuster der ausgewählten
Objekte.
Objekt drucken
Zeigt an, dass im Dokument enthaltenen
Objekte Druckobjekte sind.
Objekt
ausschneiden
Zeigt an, dass im Dokument enthaltenen
Schnittobjekte sind. Diese Option ist nur für
Drucker mit einer Plotter-Schneidvorrichtung
verfügbar.
Informationen über die Anwendungs-Symbolleisten
MarkWare 3.5.book Page 9 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Dokument-Symbolleiste
Mit den Menüoptionen der Dokument-Symbolleiste können Sie die
Dokumenteigenschaften ändern. In der nachfolgenden Tabelle finden Sie die
Menüoptionen der Dokument-Symbolleiste und eine Kurzbeschreibung jeder
Option.
Symbol
Name
Beschreibung
Dokumentfarbe
Ändert die Dokumentfarbe.
Dokumenteigenschaften
Zeigt das Dialogfeld Dokumenteigenschaften
an.
Objekt-Symbolleiste
Mit den Menüoptionen der Objekt-Symbolleiste können Sie sehr schnell die
spezifischen Einstellungen eines Objektes ändern. In der nachfolgenden Tabelle
finden Sie die Menüoptionen der Objekt-Symbolleiste und eine Kurzbeschreibung
jeder Option.
Symbol
Name
Beschreibung
Symbole
Wählt die Symbole für Strichcodes aus.
Druckerfarbeinstellung
Wählt die Druckerfarbeneinstellung für
Farbdrucker. Die hier vorgenommenen
Änderungen haben auch Einfluss auf die
Einstellungen des Treibers.
Negativdruck
Kehrt die Text- und Hintergrundfarben
eines ausgewählten Textobjekts um.
Drehen
Dreht das ausgewählte Objekt.
Eigenschaften
Zeigt das Dialogfeld Eigenschaften für ein
ausgewähltes Objekt an.
Erste Schritte
4 -9
MarkWare 3.5.book Page 10 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Gruppieren
Gruppiert die ausgewählten Objekte oder
hebt die Gruppierung einer ausgewählten
Gruppe auf.
In den
Vordergrund
Verschiebt ein ausgewähltes Objekt in
den Vordergrund eines mehrschichtigen
Objekts.
In den
Hintergrund
Verschiebt ein ausgewähltes Objekt in
den Hintergrund eines mehrschichtigen
Objekts.
Festlegen der Dokumentvoreinstellungen
Sie können im Dialogfeld Voreinstellungen Standardwerte festlegen. Die von
Ihnen definierten Voreinstellungen werden standardmäßig auf alle Dokumente
angewendet, die Sie mit dieser Anwendung bearbeiten.
Das Dialogfeld „Voreinstellungen“ rufen Sie durch Auswahl von
Voreinstellungen im Menü Optionen auf. In den folgenden Abschnitten
werden die im Register „Voreinstellungen“ zur Verfügung stehenden
Auswahlmöglichkeiten näher beschrieben.
4-10
Festlegen der Dokumentvoreinstellungen
MarkWare 3.5.book Page 11 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Register „Dokument“
Das Register „Dokument“ zeigt die Lineale an und legt die Maßeinheit für Ihr
Dokument fest. Ferner können Sie die Raster und Mittellinien zur Unterstützung
beim Positionieren von Objekten anpassen.
Abbildung 4-2. Dialogfeld „Voreinstellungen“: Register „Dokument“
Die folgende Tabelle beschreibt die für die Registerkarte Dokument zur
Verfügung stehenden Optionen.
Option
Beschreibung
Am Raster
ausrichten
Zeigt an, dass neue oder neu positionierte Objekte an den
am nächsten gelegenen Rasterlinien ausgerichtet werden
sollten. (Diese Option hat keine Auswirkungen auf
Objekte, die bereits im Dokument platziert wurden.)
Sie können diese Einstellung für das ausgewählte Objekt
überschreiben, indem Sie im Menü „Optionen“ den Befehl
Am Raster ausrichten deaktivieren.
Punkte
Stellt das Raster in Form von Punkten an den
Schnittpunkten der Rasterlinien dar. Sie sehen dies
allerdings nur, wenn Sie auch die Option Rasterlinien
auswählen.
Erste Schritte
4-11
MarkWare 3.5.book Page 12 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
4-12
Gepunktete Linien
Stellt das Raster in Form von gepunkteten Linien dar.
Sie sehen dies allerdings nur, wenn Sie auch die Option
Rasterlinien auswählen.
Horizontaler
Rasterabstand
Gibt den gewünschten horizontalen Abstand für die
Rasterlinien an.
Vertikaler
Rasterabstand
Gibt den gewünschten vertikalen Abstand für die
Rasterlinien an.
Maßeinheit
Gibt an, ob die Maßeinheit in Zoll oder Millimetern
angezeigt werden soll.
Rasterlinien
Zeigt die Rasterlinien im Anwendungsfenster an.
Sie können diese Einstellung überschreiben, indem Sie
im Menü Ansicht den Befehl Rasterlinien deaktivieren.
Mittellinien
Zeigt die Mittellinien im Anwendungsfenster an.
Sie können diese Einstellung überschreiben, indem Sie
im Menü Ansicht den Befehl Mittellinien deaktivieren.
Lineale
Zeigt die Lineale im Anwendungsfenster an. Sie können
diese Einstellung überschreiben, indem Sie im Menü
Ansicht den Befehl Lineale deaktivieren.
Festlegen der Dokumentvoreinstellungen
MarkWare 3.5.book Page 13 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Register „Formen“
Auf der Registerkarte Formen können Sie die Standardeinstellungen zum Erstellen
von Linien und Formen in Ihrem Dokument vornehmen.
Abbildung 4-3. Dialogfeld „Voreinstellungen“: Register „Formen“
Die folgende Tabelle beschreibt die für das Register „Formen“ zur Verfügung
stehenden Optionen.
Option
Beschreibung
Zeichenfarbe
Gibt die Farbe zum Zeichnen für alle Objekte
einschließlich Textobjekten, in der Anwendung an.
Linienbreite
Gibt die Linienbreite für alle Zeichenobjekte an.
Füllbereichsmuster
Gibt an, mit welchem Füllmuster alle geschlossenen
gezeichneten Objekte gefüllt werden sollen.
Anzahl der
Polygonseiten
Gibt die zu verwendende Seitenanzahl für eine
Polygonform an.
Anzahl der
Sternspitzen
Gibt die Anzahl der Sternspitzen für eine Form an.
Erste Schritte
4-13
MarkWare 3.5.book Page 14 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Multilinie schließen
Zeigt an, das Multilinien und Bogen „geschlossen“ sind,
wenn Sie sie zeichnen. Der Endpunkt wird dabei
automatisch durch ein Liniensegment mit dem
Anfangspunkt verbunden.
Register „Text“
Auf der Registerkarte Text können Sie die Standardeinstellungen für den Text in
Ihrem Dokument vornehmen.
Abbildung 4-4. Dialogfeld „Voreinstellungen“: Register "Text"
Die folgende Tabelle beschreibt die für das Register „Text“ zur Verfügung
stehenden Optionen.
4-14
Option
Beschreibung
Schriftgröße
automatisch
anpassen
Zeigt an, dass von der Anwendung automatisch die
optimale Schriftgröße für den vordefinierten Textbereich
festgelegt wird. Diese Einstellung wird bei
Freihandtextobjekten ignoriert.
Rahmen anzeigen
Zeigt an, dass um Textobjekte ein Rahmen gedruckt wird.
Festlegen der Dokumentvoreinstellungen
MarkWare 3.5.book Page 15 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Linienbreite
Gibt die Rahmenbreite an, die um einen Text gedruckt
wird. Diese Option ist nur verfügbar, wenn Sie die Option
Rahmen anzeigen auswählen.
Textfarben
umkehren
Zeigt an, dass der Text in der Hintergrundfarbe und der
Hintergrund innerhalb des Textrechtecks in der
Vordergrundfarbe erscheint.
Vertikaler Text
Zeigt an, dass die Textzeichen vertikal (untereinander)
angeordnet werden.
Maßeinheit
Gibt an, ob die Maßeinheit in Punkt, Zoll oder Millimeter
angezeigt wird.
Register „Strichcode“
Auf der Registerkarte Strichcode können Sie die Standardeinstellungen für die
Strichcodes in Ihrem Dokument vornehmen.
Abbildung 4-5. Dialogfeld „Voreinstellungen“: Register „Strichcode“
Erste Schritte
4-15
MarkWare 3.5.book Page 16 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Die folgende Tabelle beschreibt die für das Register „Strichcode“ zur Verfügung
stehenden Optionen.
4-16
Option
Beschreibung
Symbole
Gibt die Standard-Strichcodesymbole an.
Höhe
Gibt die Höhe des Strichcodes an. Zur Höhe gehören
nicht die Zeichen für den Klartext.
Dichte
Legt die Breite eines schmalen Strichs im Strichcode fest.
Zur Auswahl stehen 10, 20, 30, 40, 50, 60, 80 und
100 Mil.
Verhältnis
Legt das Verhältnis eines breiten Strichs zu einem
schmalen Strich fest. Zur Auswahl stehen 2:1, 2,5:1
und 3:1.
Ausrichtung
Gibt an, ob Sie Strichcodes vertikal oder horizontal
ausrichten möchten.
Kein Text
Der Druck von Strichcodes erfolgt ohne Klartextzeichen.
Text über Strichcode
Druckt einen Strichcode mit Klartext über dem Strichcode.
Text unter
Strichcode
Druckt einen Strichcode mit Klartext unter dem
Strichcode.
Prüfzeichen
einbeziehen
Gibt an, dass mit allen Strichcodes ein Prüfzeichen
gedruckt wird.
Markierungszeichen
im Klartext drucken
Gibt an, dass das Markierungszeichen in Klartext
gedruckt werden soll. Diese Option ist nur verfügbar,
wenn auch die Option Prüfzeichen einbeziehen
aktiviert ist.
Lesbare Start-/
Stoppzeichen (*)
drucken
Gibt an, dass das Start- und Stoppzeichen (*) in Klartext
gedruckt werden soll.
Festlegen der Dokumentvoreinstellungen
MarkWare 3.5.book Page 17 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Register „Grafiken“
Auf der Registerkarte Grafiken können Sie die Standardeinstellungen für Grafiken
in Ihrem Dokument vornehmen.
Abbildung 4-6. Dialogfeld „Voreinstellungen“: Register „Grafiken“
Die folgende Tabelle beschreibt die für das Register „Grafiken“ zur Verfügung
stehenden Optionen.
Option
Beschreibung
Nicht proportionale
Größenänderung
zulassen
Zeigt an, dass die Breite und Höhe einer Grafik
unabhängig voneinander mithilfe von Ziehpunkten an den
Seiten oder Ecken geändert werden können.
Durch Ziehen der Eckpunkte wird die Größe des Objekts
proportional geändert. Durch Ziehen der seitlichen Punkte
wird nur die Größe der jeweiligen Seite geändert.
Nur proportionale
Größenänderung
zulassen
Zeigt an, dass die Größe einer Grafik immer proportional
geändert wird. Bei Auswahl dieser Option werden nur die
Eckpunkte angezeigt.
Erste Schritte
4-17
MarkWare 3.5.book Page 18 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Register „Programm“
Auf der Registerkarte Programm können Sie die Standardeinstellungen für das
Standardverzeichnis, die Materialeinsparung und den Vorlagensatz vornehmen.
Abbildung 4-7. Dialogfeld „Voreinstellungen“: Register „Programm“
Die folgende Tabelle beschreibt die für die Registerkarte Programm zur
Verfügung stehenden Optionen.
4-18
Option
Beschreibung
Standarddokumentverzeichnis
Legt das Standardverzeichnis für das Speichern von
Dokumenten fest. Mithilfe der Schaltfläche Durchsuchen
können Sie ein anderes Verzeichnis festlegen.
Aus
Schaltet die Materialeinsparungsfunktion beim Drucken
aus. Weitere Informationen zur Materialeinsparungsfunktion finden Sie unter Verwenden der
Materialeinsparungsfunktion auf Seite 12-9.
Festlegen der Dokumentvoreinstellungen
MarkWare 3.5.book Page 19 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Standard
Aktiviert die Standard-Materialeinsparungsfunktion beim
Drucken. Dokumente gleicher Größe werden in Spalten
auf dem Druckträgermaterial angeordnet. Weitere
Informationen zur Materialeinsparungsfunktion finden Sie
unter Verwenden der Materialeinsparungsfunktion auf
Seite 12-9.
Spalten während
des Ausschneidens
neu kalibrieren
Gilt nur beim Ausschneiden mehrerer Etiketten mit der
Option „Materialeinsparung“. Ist die Option aktiviert, spult
der GlobalMark-Drucker das Band an den Anfang zurück,
nachdem jede Etikettenspalte ausgeschnitten wurde.
Das gedruckte Ausschnittmaterial wird dadurch präziser,
jedoch dauert das Ausschneiden eines kompletten
Satzes von Etiketten länger.
Ursprünglicher Standardwert = nicht ausgewählt.
Diese Einstellung ist grau hinterlegt, es sei denn, die
Materialeinsparoption ist Standard. Die Option ist auch
dann grau hinterlegt, wenn der gewählte Drucker XYSchnitte nicht unterstützt (d.h. wenn der Drucker kein
GlobalMark Color & Cut-Fabrikat bzw. kein VisiMateSystem ist).
Erweitert
Aktiviert die erweiterte Materialeinsparungsfunktion beim
Drucken. Dokumente unterschiedlicher Größe werden auf
dem Druckträgermaterial angeordnet. Bei Aktivierung
dieser Option dauert der Druck länger als bei der Option
„Standard“. Weitere Informationen zur
Materialeinsparungsfunktion finden Sie unter Verwenden
der Materialeinsparungsfunktion auf Seite 12-9.
Vorlagensatz
Legt die Sprache für die Namen und
Eingabeaufforderungen von Vorlagen fest. Einige
Vorlagen sind nur in bestimmten Sprachen verfügbar.
Dokumentspiegel
drucken
Zeigt an, dass Sie einen gestrichelten Dokumentspiegel
ausgedruckt haben möchten, wenn die Dokumentgröße
nicht der Materialgröße entspricht.
Schneiden des
Dokumentspiegels
aktivieren
Zeigt an, dass die Dokumentgrenzen ausgeschnitten
werden sollen, wenn die Dokumentgröße nicht der
Materialgröße entspricht. Wird nur angezeigt, wenn ein
Drucker mit einer Plotter-Schneidevorrichtung ausgewählt
wurde.
Erste Schritte
4-19
MarkWare 3.5.book Page 20 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
4-20
Festlegen der Dokumentvoreinstellungen
MarkWare 3.5.book Page 1 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
KAPITEL 5
Verwenden der
Online-Hilfe
Die Online-Hilfe soll Sie bei der Verwendung der Software mit seinen
leistungsstarken Funktionen zur Etikettenerstellung unterstützen. Bei der
Installation wird die Online-Hilfe automatisch mit der Anwendung auf Ihrem
PC installiert.
Das Kapitel enthält die folgenden Themen:
‰ Anzeigen von Hilfethemen und Beschreibungen
‰ Anzeigen von schrittweisen Anleitungen
‰ Suchen von Hilfethemen
5--1
MarkWare 3.5.book Page 2 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Anzeigen von Hilfethemen und
Beschreibungen
Sie können für jedes Menüelement, Symbol, Dialogfeld und für jede Schaltfläche
der MarkWare-Anwendung eine Beschreibung abrufen. Gehen Sie wie folgt vor,
um Hilfethemen und Beschreibungen abzurufen.
So zeigen Sie Beschreibungen von Menüelementen an
1.
Klicken Sie in der Anwendungs-Symbolleiste auf Hilfe. Es wird ein Cursor
mit einem Fragezeichen angezeigt.
2.
Klicken Sie damit auf das Element, zu dem Sie Hilfe benötigen. Ein
entsprechendes Hilfefenster wird geöffnet. (Sie können beispielsweise
ein Dropdown-Menü auswählen und dann auf das fragliche Menüelement
klicken.)
So zeigen Sie Beschreibungen von Symbolen und Schaltflächen an
Positionieren Sie den Cursor über einem Symbol in der MarkWare-Symbolleiste,
ohne jedoch auf dieses zu klicken.
Der Name der Schaltfläche wird kurz eingeblendet, und in der Statuszeile sehen Sie
eine Beschreibung der Schaltfläche. (In der Statuszeile wird außerdem für jeden
Menübefehl eine Kurzbeschreibung angezeigt.)
So zeigen Sie Hilfethemen von Dialogfeldern aus an
5-2
1.
Klicken Sie auf Hilfe. Das Dialogfeld MarkWare 3.0 Hilfe wird angezeigt.
2.
Zur Suche nach verwandten Themen klicken Sie auf die Schaltfläche
Verwandte Themen unter dem aktuellen Hilfethema. Eine Liste verwandter
Themen wird angezeigt. Wählen Sie ein Thema aus und klicken Sie auf
Anzeigen, um das Thema anzuzeigen.
3.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Hilfethemen am oberen Rand des
Dialogfeldes, um eine Liste aller Hilfethemen aufzurufen.
4.
Wenn Sie Ihre Suche beendet haben, klicken Sie auf Datei | Beenden, um das
Dialogfeld zu schließen.
Anzeigen von Hilfethemen und Beschreibungen
MarkWare 3.5.book Page 3 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Anzeigen von schrittweisen Anleitungen
Sie können die Online-Hilfe verwenden, um schrittweise Anleitungen für jede
Funktion der Anwendung aufzurufen. Gehen Sie wie folgt vor, um schrittweise
Anleitungen aufzurufen.
So zeigen Sie schrittweise Anleitungen an
1.
Wählen Sie im Menü „Hilfe“ die Option Hilfethemen.
2.
Klicken Sie auf das Register Inhalt. Eine Liste mit Buchsymbolen wird
geöffnet.
3.
Doppelklicken Sie auf ein Buch, um es zu öffnen und seine Themen
anzuzeigen. Doppelklicken Sie danach auf eines der Themen, um die
Anleitung anzuzeigen.
4.
Zur Suche nach verwandten Themen klicken Sie auf die Schaltfläche
Verwandte Themen unter dem aktuellen Hilfethema. Eine Liste verwandter
Themen wird angezeigt. Wählen Sie ein Thema aus und klicken Sie auf
Anzeigen, um das Thema anzuzeigen.
5.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Hilfethemen am oberen Rand des
Dialogfeldes, um eine Liste aller Hilfethemen aufzurufen.
6.
Wenn Sie Ihre Suche beendet haben, klicken Sie auf Datei | Beenden, um das
Dialogfeld zu schließen.
Suchen von Hilfethemen
In der MarkWare-Anwendung können Sie nach bestimmten Hilfethemen suchen.
Gehen Sie wie folgt vor, um Hilfethemen zu suchen.
So suchen Sie Hilfethemen
1.
Wählen Sie im Menü „Hilfe“ die Option Hilfethemen.
2.
Klicken Sie auf das Register Suchen.
3.
Folgen Sie den eingeblendeten Anleitungen, um auf die Suchdatenbank
zuzugreifen.
Verwenden der Online-Hilfe
5 -3
MarkWare 3.5.book Page 4 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
5-4
4.
Wählen Sie die Suchmethode aus, die Sie verwenden möchten. Die folgenden
Suchoptionen sind verfügbar:
• Suchmethode 1: Geben Sie ein oder mehrere Schlüsselwörter zu einem
Thema ein, zu dem Sie mehr Informationen wünschen. Während der
Eingabe werden in den anderen beiden Suchfenstern die Themen
angezeigt, die Ihrem Eintrag entsprechen. Diese Fenster bleiben leer, wenn
keine Themen zu Ihrer Eingabe passen.
• Suchmethode 2: Wählen Sie ein Wort oder einen Buchstaben, das/der mit
dem gesuchten Thema in Verbindung steht. In Suchfenster 3 werden alle
Hilfethemen angezeigt, die mit dem gewählten Wort oder Buchstaben in
Zusammenhang stehen.
• Suchmethode 3: Doppelklicken Sie auf das Thema, das Sie anzeigen
möchten. Das Thema wird in einem neuen Fenster angezeigt. Um zur
Suchfunktion zurückzukehren, klicken Sie (wie links abgebildet) im
Hilfethemen-Fenster auf die Schaltfläche Hilfethemen.
5.
Wenn Sie Ihre Suche beendet haben, klicken Sie auf Datei | Beenden, um das
Dialogfeld zu schließen.
Suchen von Hilfethemen
MarkWare 3.5.book Page 1 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
KAPITEL 6
Arbeiten mit Objekten
In der Anwendung sind Objekte als Textfelder, Formen, Strichcodes oder Grafiken
definiert. Dieses Kapitel erläutert die grundlegenden Vorgänge, die alle Objekte
betreffen.
Das Kapitel enthält die folgenden Themen:
‰ Auswählen von Objekten
‰ Einstellen der Objektgröße
‰ Positionieren von Objekten
‰ Ausrichten von Objekten
‰ Ändern von Objektfarben
‰ Drehen von Objekten
‰ Einrahmen von Objekten
‰ Stellen von Objekten in den Vordergrund oder Hintergrund
‰ Gruppieren von Objekten oder Aufheben von Gruppierungen
‰ Ausschneiden, Kopieren und Einfügen von Objekten
‰ Löschen von Objekten
‰ Verwenden des Befehls „Rückgängig“
‰ Weitere Informationen
6--1
MarkWare 3.5.book Page 2 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Auswählen von Objekten
Bevor Sie mit einem Objekt arbeiten können, müssen Sie dieses auswählen. Gehen
Sie wie folgt vor, um ein Objekt in Ihrem Dokument auszuwählen.
So wählen Sie ein oder mehrere Objekte aus
1.
Wählen Sie im Menü „Zeichnen“ die Option Auswahl oder klicken Sie auf das
Symbol
2.
in der Zeichnen-Symbolleiste.
Gehen Sie dabei wahlweise wie folgt vor:
• Klicken Sie auf das gewünschte Objekt. Ziehpunkte um das Objekt zeigen
an, dass das Objekt ausgewählt ist. Um weitere Objekte auszuwählen,
halten Sie beim Klicken auf die einzelnen Objekteinträge die
Umschalttaste gedrückt.
• Klicken Sie mit der linken Maustaste und halten Sie diese gedrückt. Ziehen
Sie den Cursor, bis der entstehende gepunktete Umriss alle gewünschten
Objekte umschließt. Zur Auswahl eines Objektes reicht es aus, wenn es
sich nur teilweise innerhalb des gepunkteten Umrisses befindet.
So wählen Sie alle Objekte aus
Wählen Sie alle Objekte in Ihrem Dokument aus, indem Sie aus dem Menü
Bearbeiten die Option Alles auswählen auswählen.
Einstellen der Objektgröße
Sie können die Größe fast jeden Objekts ausschließlich der Freihand-Textobjekte
einstellen. Gehen Sie wie folgt vor, um die Objektgröße in Ihrem Dokument
einzustellen.
So stellen Sie die Objektgröße mithilfe der Maus ein
Um eine Objektgröße mithilfe Ihrer Maus einzustellen, klicken Sie auf einen der
Ziehpunkte, die um das Objekt angezeigt werden, und ziehen Sie das Objekt auf die
gewünschte Größe. Wenn Sie einen der Eckpunkte ziehen, passt sich die
Objektgröße proportional an.
6-2
Auswählen von Objekten
MarkWare 3.5.book Page 3 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
So ändern Sie die Größe eines Objektes
1.
Wählen Sie das Objekt (die Objekte) aus, dessen (deren) Größe Sie ändern
möchten.
2.
Wählen Sie im Menü Objekt die Option Größe ändern.
3.
Gehen Sie nach einer der folgenden Methoden aus dem eingeblendeten
Menü vor:
• Wählen Sie einen der angegebenen Prozentwerte für die Größenänderung.
Die Objektgröße wird auf den gewünschten Prozentwert geändert.
• Wählen Sie Benutzerdefiniert. Das Dialogfeld Größe ändern wird
angezeigt.
4.
Wählen Sie einen der voreingestellten Prozentwerte oder ändern Sie den
Skalierungsfaktor unter der Option Benutzerdefiniert.
5.
Klicken Sie auf OK. Die Objektgröße wird entsprechend geändert.
Tipp!
Sie können die Objektgröße zusätzlich zu dieser Vorgehensweise auch im
Dialogfeld Objekteigenschaften ändern.
Wählen Sie im Menü Objekt die Option Eigenschaften oder klicken Sie
auf
in der Objekt-Symbolleiste. Verwenden Sie die Optionen Höhe
und Breite auf dem Register Allgemeines.
Positionieren von Objekten
Sie können die Positionskoordinaten eines Objektes festlegen, ein Objekt mithilfe
Ihrer Maus oder Tastatur positionieren oder Objekte am Dokumentraster
ausrichten. Gehen Sie wie folgt vor, um Objekte zu positionieren.
Hinweis: Sie können Objekte überall positionieren, auch außerhalb der
Dokumentbegrenzungen. Außerhalb dieser Begrenzungen befindliche
Objekte werden beim Drucken abgeschnitten oder unterteilt.
Arbeiten mit Objekten
6 -3
MarkWare 3.5.book Page 4 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
So positionieren Sie ein Objekt mithilfe Ihrer Maus oder Tastatur
1.
Wählen Sie das zu verschiebende Objekt aus.
2.
Gehen Sie dabei wahlweise wie folgt vor:
• Positionieren Sie den Cursor über dem ausgewählten Objekt. Der Cursor
•
wird als Verschiebewerkzeug ( ) angezeigt. Klicken Sie auf das
gewünschte Objekt und ziehen Sie es an die neue Position. Beim Ziehen
zeigt ein gepunkteter Umriss an, wo sich die Objektkanten gerade
befinden. Dies erleichtert die korrekte Positionierung.
Verschieben Sie mit einer der Pfeiltasten das Objekt pixelweise oder mit
einer der Pfeiltasten bei gleichzeitig gedrückter Umschalttaste um jeweils
zehn Bildschirmpixel.
So positionieren Sie ein Objekt präzise in dem Dokument
1.
Wählen Sie das zu positionierende Objekt aus.
2.
Wählen Sie im Menü „Objekt“ die Option Eigenschaften oder klicken Sie in
der Objekt-Symbolleiste auf
.
3.
Klicken Sie auf das Register Allgemeines.
4.
Gehen Sie dabei wahlweise wie folgt vor:
• Wenn es sich bei dem Objekt nicht um eine Linie handelt, geben Sie unter
den Optionen „Links“ und „Oben“ neue Positionierungswerte ein.
• Ist das Objekt eine Gerade oder Diagonale, geben Sie die neuen
Positionswerte in den Feldern Punkt 1/Horizontal (x), Punkt 1/Vertikal (y),
Punkt 2/Horizontal (x) oder Punkt 2/Vertikal (y) ein.
5.
Klicken Sie auf OK. Das Objekt wird gemäß den neuen Werten positioniert.
Hinweis: Die Koordinaten der linken unteren Ecken des druckbaren Bereichs sind
0,0. Im Bearbeitungsfenster wird die äußere Etikettenkante in grau und
das von Ihnen erstellte Etikett in weiß angezeigt.
So positionieren Sie ein Objekt mithilfe des Rasters
1.
6-4
Gehen Sie dabei wahlweise wie folgt vor:
• Wählen Sie im Menü „Optionen“ die Option Am Raster ausrichten.
• Wählen Sie im Menü „Optionen“ die Option Voreinstellungen. Wählen
Sie die Option Am Raster ausrichten auf dem Register Allgemeines.
Positionieren von Objekten
MarkWare 3.5.book Page 5 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
2.
Wählen Sie das zu positionierende Objekt aus, und verschieben Sie es leicht.
Das Objekt wird an der nächsten Rasterlinie ausgerichtet.
Tipp!
Sie können den Rasterabstand anpassen und den Raster mithilfe des
Dialogfeldes Eigenschaften anzeigen. Weitere Informationen über Raster
finden Sie unter Festlegen der Dokumentvoreinstellungen auf
Seite 4-10.
Ausrichten von Objekten
Sie können ausgewählte Objekte aneinander oder an dem Dokument ausrichten.
Gehen Sie wie folgt vor, um Objekte auszurichten.
So richten Sie Objekte aneinander aus
1.
Wählen Sie die Objekte aus, die Sie zueinander ausrichten möchten.
2.
Wählen Sie aus dem Menü „Objekte“ Objekte ausrichten und wählen Sie
eine der folgenden Optionen:
• Wenn die Objekte entlang einer vertikalen Linie ausgerichtet werden
sollen, wählen Sie Links, Zentriert oder Rechts.
• Wenn die Objekte entlang einer horizontalen Linie ausgerichtet werden
sollen, wählen Sie Oben, Mitte oder Unten.
• Wenn die Objekte um den gemeinsamen Mittelpunkt ausgerichtet werden
sollen, wählen Sie Mittelpunkt.
Hinweis: Die Objekte werden gemäß der ausgewählten Option zueinander
ausgerichtet. Wenn Sie beispielsweise Links wählen, werden die
Objekte an der linken Kante des am weitesten links befindlichen
Objektes ausgerichtet.
Arbeiten mit Objekten
6 -5
MarkWare 3.5.book Page 6 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
So zentrieren Sie alle Objekte in einem Dokument
1.
Wählen Sie das Objekt (die Objekte) aus, das (die) Sie zentrieren möchten.
2.
Gehen Sie dabei wahlweise wie folgt vor:
• Wenn ein Objekt horizontal zentriert werden soll, wählen Sie aus dem
Menü „Objekt“ die Option Horizontal zentrieren. Diese Option kann nur
ausgewählt werden, wenn Sie eine Dokumentlänge festgelegt haben.
Weitere Informationen zum Festlegen der Dokumentlänge finden Sie unter
Einstellen der Dokumentattribute auf Seite 3-15.
• Wenn ein Objekt vertikal zentriert werden soll, wählen Sie aus dem Menü
„Objekt“ die Option Vertikal zentrieren.
Ändern von Objektfarben
Sie können die Farbe eines Objektes in Ihrem Dokument ändern. Die verfügbaren
Farben hängen von Ihrem Drucker und den Einstellungen in der Anwendung ab.
Wählen Sie eine der folgenden Vorgehensweisen, um die
Anwendungseinstellungen und Objektfarben zu ändern.
So legen Sie die Druckfarbeinstellung fest
Wenn Ihr Drucker Mehrfarbdruck unterstützt, wählen Sie eine der folgenden
Farbeinstellungen in der Objekt-Symbolleiste unter der Option
Druckfarbeinstellungen (wie unten stehend dargestellt).
z
z
z
6-6
Einfarbig: Alle Objekte werden mit einer Farbe gedruckt. Wenn Sie die Farbe
eines Objektes ändern, ändert sich automatisch die Farbe aller anderen Objekte
in dem Dokument. Bei mehrfarbigen Objekten wird das Dokument in
Schattierungen der installierten Farbbandfarbe gedruckt.
Schmuckfarbe: Die Objekte werden nach einer Anpassung der
Schmuckfarbbänder an die Farben im Dokument entsprechend ausgedruckt.
Vollfarbe: Die Objekte werden unter Verwendung des Prozessfarbbandes in
ihrer Originalfarbe gedruckt.
Ändern von Objektfarben
MarkWare 3.5.book Page 7 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
So ändern Sie die Farbe von Objekten
1.
Wählen Sie das Objekt (die Objekte) aus, dessen (deren) Farbe Sie ändern
möchten.
2.
Gehen Sie dabei wahlweise wie folgt vor:
• Wählen Sie im Menü Objekt die Option Farbe. Das Dialogfeld
Objektfarbe wird angezeigt.
•
Klicken Sie in der Objekt-Symbolleiste auf
Objektfarbe wird angezeigt.
. Das Dialogfeld
3.
Klicken Sie auf die gewünschte Farbe für die ausgewählten Objekte.
4.
Klicken Sie auf OK.
Tipp!
Sie können die Objektfarbe zusätzlich zu dieser Vorgehensweise auch im
Dialogfeld Objekteigenschaften ändern.
Wählen Sie im Menü Objekt die Option Eigenschaften oder klicken Sie
in der Objekt-Symbolleiste auf
.
Drehen von Objekten
Sie können Objekt um einen bestimmten Winkel oder manuell mithilfe Ihrer Maus
drehen. Gehen Sie wie folgt vor, um Objekte in Ihrem Dokument zu drehen.
So drehen Sie Objekte mithilfe der Maus:
1.
Wählen Sie mindestens ein zu drehendes Objekt aus. Rechts eines Rechtecks
aus Ziehpunkten wird nun der Drehpunkt angezeigt.
2.
Bewegen Sie den Mauszeiger über den Drehpunkt. Der Cursor wird nun als
Drehwerkzeug dargestellt:
3.
Klicken Sie und ziehen Sie mit gedrückter Maustaste den Drehcursor. In der
Statusleiste wird der aktuelle Gradwert der Drehung angezeigt.
4.
Wenn das Objekte um den gewünschten Winkel gedreht wurde, lassen Sie die
Maustaste los.
Arbeiten mit Objekten
6 -7
MarkWare 3.5.book Page 8 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
So drehen Sie Objekte mithilfe des Menüs Objekt oder der
Symbolleiste
1.
Wählen Sie die zu drehenden Objekte aus.
2.
Gehen Sie dabei wahlweise wie folgt vor:
• Wählen Sie im Menü „Objekt“ die Option Drehen. Wählen Sie einen der
voreingestellten Drehwinkel aus dem eingeblendeten Menü oder stellen Sie
einen anderen Drehwinkel unter der Option Benutzerdefiniert ein.
Das Objekt wird automatisch gedreht.
•
3.
Klicken Sie in der Objekt-Symbolleiste auf
. Das Dialogfeld „Drehen“
wird angezeigt. Klicken Sie auf einen voreingestellten Wert oder stellen Sie
Ihren eigenen Drehwinkel ein.
Klicken Sie auf OK. Das Objekt wird in den gewünschten neuen Winkel
gedreht.
Tipp!
Sie können den Drehwinkel des Objekts zusätzlich zu dieser
Vorgehensweise auch im Dialogfeld Objekteigenschaften ändern.
Wählen Sie im Menü Objekt die Option Eigenschaften oder klicken
Sie auf
in der Objekt-Symbolleiste.
Einrahmen von Objekten
Gehen Sie wie folgt vor, um ein Objekt einzurahmen.
So rahmen Sie ein Objekt mithilfe der Objekt-Symbolleiste ein:
6-8
1.
Wählen Sie das einzurahmende Objekt aus.
2.
Klicken Sie in der Objekt-Symbolleiste auf
Einrahmen von Objekten
.
MarkWare 3.5.book Page 9 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
3.
Wählen Sie die gewünschte Linienbreite. Um das ausgewählte Objekt wird
nun ein Rahmen mit der ausgewählten Linienstärke gezeichnet.
Tipp!
Sie können Objekte zusätzlich zu dieser Vorgehensweise auch im
Dialogfeld „Objekteigenschaften“ einrahmen. Wählen Sie im Menü
„Objekt“ die Option Eigenschaften oder klicken Sie auf
in der
Objekt-Symbolleiste.
Stellen von Objekten in den Vordergrund
oder Hintergrund
Wenn Objekte überlappen, können Sie diese so positionieren, dass sie sich
entweder im Vordergrund oder im Hintergrund befinden. Gehen Sie wie folgt vor,
um ein Objekte entweder in den Vordergrund oder in den Hintergrund anderer
Objekte zu stellen.
So stellen Sie ein Objekt in den Vordergrund oder in den
Hintergrund
1.
Wählen das Objekt, das Sie in den Vordergrund oder in den Hintergrund stellen
möchten.
2.
Gehen Sie dabei wahlweise wie folgt vor:
• Wählen Sie im Menü „Objekt“ die Option In den Vordergrund oder
•
klicken Sie auf
in der Objekt-Symbolleiste. Das ausgewählte Objekt
wird in den Vordergrund gestellt, so dass es vollständig sichtbar ist.
Wählen Sie im Menü „Objekt“ die Option In den Hintergrund oder
klicken Sie auf
in der Objekt-Symbolleiste. Das ausgewählte Objekt
wird nun dort, wo es sich mit anderen Objekten überlappt, verdeckt.
Arbeiten mit Objekten
6 -9
MarkWare 3.5.book Page 10 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Gruppieren von Objekten oder Aufheben
von Gruppierungen
Sie können Objekte in einem Dokument gruppieren. Jede Änderung, die Sie an
einem gruppierten Objekt vornehmen, wird auf alle Objekte in dieser Gruppe
angewendet. Gehen Sie wie folgt vor, um Objekte in Ihrem Dokument zu
gruppieren und die Gruppierung aufzuheben.
So gruppieren Sie Objekte
1.
Wählen Sie die zu gruppierenden Objekte aus.
2.
Gehen Sie dabei wahlweise wie folgt vor:
• Wählen Sie im Menü Objekt die Option Gruppieren. Neben dem Befehl
wird ein Häkchen eingeblendet.
• Klicken Sie in der Objekt-Symbolleiste auf
Die ausgewählten Objekte sind gruppiert.
Tipp!
.
Gruppierte Objekte werden zu einem einzigen Objekt mit eigenen
Eigenschaften. Wenn Sie die Attribute eines einzelnen Objekts innerhalb
der Gruppe ändern möchten, müssen Sie die Gruppierung zunächst
aufheben.
So heben Sie die Gruppierung von Objekten auf
1.
Wählen Sie die Objektgruppe aus, deren Gruppierung Sie aufheben möchten.
2.
Gehen Sie dabei wahlweise wie folgt vor:
• Wählen Sie im Menü Objekt die Option Gruppieren. Das Häkchen neben
dem Befehl wird entfernt.
• Klicken Sie in der Objekt-Symbolleiste auf
.
Die Gruppierung der ausgewählten Objekte ist aufgehoben.
6-10
Gruppieren von Objekten oder Aufheben von Gruppierungen
MarkWare 3.5.book Page 11 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Ausschneiden, Kopieren und Einfügen
von Objekten
Wenn Sie ein Objekte aus einem Bereich entfernen und es in einen anderen
Bereich verschieben möchten, verwenden Sie die Option Ausschneiden. Das
Originalobjekt wird entfernt und in die Windows-Zwischenablage verschoben.
Wenn Sie eine Kopie des Objektes erstellen möchten, verwenden Sie die Option
Kopieren. Das Objekt bleibt in seiner ursprünglichen Position, eine Kopie davon
wird jedoch in der Windows-Zwischenablage gespeichert.
Mit beiden Optionen können Sie die Kopie des Objektes in eine andere Position
einfügen.
Gehen Sie wie folgt vor, um Objekte auszuschneiden, zu kopieren und einzufügen.
So schneiden Sie ein Objekt aus
1.
Wählen Sie das zu entfernende Objekt aus.
2.
Wählen Sie im Menü „Bearbeiten“ die Option Ausschneiden oder klicken Sie
auf
in der Standard-Symbolleiste. Das ausgewählte Objekt wird entfernt
und in die Zwischenablage verschoben.
So kopieren Sie ein Objekt
1.
Wählen Sie das zu kopierende Objekt aus.
2.
Wählen Sie im Menü „Bearbeiten“ die Option Kopieren oder klicken Sie auf
in der Standard-Symbolleiste. Das ausgewählte Objekt wird in die
Windows-Zwischenablage kopiert, das Originalobjekt verbleibt im Dokument.
Arbeiten mit Objekten
6-11
MarkWare 3.5.book Page 12 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
So fügen Sie ein Objekt ein
1.
Schneiden Sie das gewünschte Objekte aus oder kopieren Sie es.
2.
Wählen Sie im Menü „Bearbeiten“ die Option Einfügen oder klicken Sie auf
in der Standard-Symbolleiste. Der Inhalt der Zwischenablage wird an
einer der folgenden Stellen eingefügt:
• Wird in einem Textobjekt Text eingefügt, so erfolgt dies an der
Cursorposition.
• Werden andere Objekte eingefügt, erscheinen die eingefügten Objekte
leicht verschoben gegenüber der Originalposition des ausgeschnittenen
oder kopierten Objekts.
Löschen von Objekten
Sie können Objekte, die sich nicht länger in Ihrem Dokument verwenden möchten,
entfernen. Gehen Sie wie folgt vor, um ein Objekt aus Ihrem Dokument zu löschen.
So löschen Sie ein Objekt
1.
Wählen Sie das zu löschende Objekt aus.
2.
Wählen Sie im Menü „Bearbeiten“ die Option Löschen oder drücken Sie die
Taste Entf. Das ausgewählte Objekt wird gelöscht.
Hinweis: Seien Sie beim Löschen von Objekten besonders vorsichtig. Ein
gelöschtes Objekt wird nicht in die Zwischenablage verschoben; Sie
können es also nicht an anderer Stelle wieder einfügen. Um ein
gelöschtes Objekte in die Zwischenablage zu verschieben, verwenden
Sie den Befehl „Ausschneiden“ im Menü „Bearbeiten“. Weitere
Informationen zum Befehl Ausschneiden finden Sie im vorherigen
Kapitel.
6-12
Löschen von Objekten
MarkWare 3.5.book Page 13 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Verwenden des Befehls „Rückgängig“
Wenn Sie einen ungewollten Vorgang durchführen, wie das Verschieben eines
Objekts oder Verändern der Objektgröße, verwenden Sie den Befehl Rückgängig,
um den Vorgang rückgängig zu machen. Gehen Sie wie folgt vor, um einen
Vorgang rückgängig zu machen.
So machen Sie Vorgänge rückgängig
Wählen Sie im Menü Bearbeiten die Option Rückgängig oder drücken Sie STRG
+ Z. So wird der letzte Vorgang rückgängig gemacht. Sie können mehrere
Vorgänge rückgängig machen, indem Sie diesen Vorgang mehrmals wiederholen.
Wenn Sie keine weiteren Änderungen mehr vornehmen können, ist die Funktion
deaktiviert.
Weitere Informationen
Weitere Informationen zum Arbeiten mit speziellen Objekten finden Sie in den
folgenden Kapiteln:
z
z
z
z
z
Kapitel 7: Arbeiten mit Text
Kapitel 8: Arbeiten mit Strichcodes
Kapitel 9: Arbeiten mit Grafiken
Kapitel 10: Arbeiten mit variablen Daten
Kapitel 11: Arbeiten mit Formen
Arbeiten mit Objekten
6-13
MarkWare 3.5.book Page 14 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
6-14
Weitere Informationen
MarkWare 3.5.book Page 1 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
KAPITEL 7
Arbeiten mit Text
Zum Einfügen von Text in Ihr Dokument müssen Sie ein Textobjekt erstellen.
Diese Kapitel erläutert das Erstellen von Textobjekten, wie Textfeldern, Text auf
einem Kreis, vertikalem Text und TextArt.
Das Kapitel enthält die folgenden Themen:
‰ Erstellen von Textfeldern
‰ Auswählen von Text und Textobjekten
‰ Anwenden von Schriftarten und Zeichenformaten
‰ Einstellen der Textgröße
‰ Positionieren von Text in Textobjekten
‰ Umkehren von Textfarben
‰ Erstellen von Text auf einem Kreis
‰ Erstellen von vertikalem Text
‰ Erstellen von TextArt
7--1
MarkWare 3.5.book Page 2 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Erstellen von Textfeldern
Sie können Textfelder mit Begrenzungen (feste Größe) oder Textfelder ohne
Begrenzungen (Freihand) erstellen. Weiterhin können Sie vorhandene Textfelder
von einem Typ in den anderen konvertieren.
Sie können zwei Typen von Textfeldern erstellen:
z
z
Text mit fester Größe: Ein Textfeld mit fest Größe begrenzt den Text auf die
Parameter der festgelegten Begrenzungen.
Freihandtext: Ein Freihand-Textfeld passt sich bei der Eingabe automatisch an
die Textlänge an.
Gehen Sie wie folgt vor, um Textobjekte mit fester Größe oder FreihandTextobjekte zu erstellen.
So erstellen Sie ein Textfeld mit fester Größe oder ein FreihandTextfeld
7-2
1.
Wählen Sie die gewünschten Schriftarten und Zeichenformate in der FormatSymbolleiste. Weitere Informationen über die Auswahl von Schriftarten und
Zeichenformaten finden Sie unter Anwenden von Schriftarten und
Zeichenformaten auf Seite 7-5.
2.
Wählen Sie im Menü Zeichnen die Option Text oder klicken Sie auf
in der
Zeichnen-Symbolleiste. Der Cursor wird nun als Fadenkreuz dargestellt ( ).
3.
Positionieren Sie den Cursor dort, wo der Text beginnen soll.
4.
Gehen Sie dabei wahlweise wie folgt vor:
• Zum Erstellen eines Textfeldes mit fester Größe halten Sie die linke
Maustaste gedrückt und ziehen Sie mit dem Mauszeiger, bis die
gewünschte Größe erreicht ist. Lassen Sie die Maustaste los. Der
Textcursor erscheint nun in dem Feld.
• Zum Erstellen eines Freihand-Textfeldes klicken Sie die linkte Maustaste
und lassen Sie diese ohne Ziehen los. Der Textcursor wird angezeigt.
5.
Geben Sie den gewünschten Text ein. Der Text erhält die in der FormatSymbolleiste angezeigten Textattribute.
6.
Klicken Sie außerhalb de Textobjektes, um die Änderungen vorzunehmen.
Erstellen von Textfeldern
MarkWare 3.5.book Page 3 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
So konvertieren Sie ein Textfeld mit fester Größe oder ein FreihandTextfeld
1.
Wählen Sie das zu konvertierende Textobjekt aus.
2.
Wählen Sie im Menü „Objekt“ die Option Eigenschaften oder klicken Sie in
der Objekt-Symbolleiste auf
wird angezeigt.
. Das Dialogfeld „Textobjekteigenschaften“
Abbildung 7-1. Dialogfeld „Textobjekteigenschaften“
3.
Klicken Sie auf das Register Format. Der aktuelle Textfeldtyp wird in der
Option Objektgrenze angezeigt.
4.
Gehen Sie dabei wahlweise wie folgt vor:
• Wenn Sie ein Textfeld mit fester Größe in ein Freihand-Textfeld
konvertieren möchten, wählen Sie die Option Freihandtextobjekt.
• Wenn Sie ein Freihand-Textfeld in ein Textfeld mit fester Größe
konvertieren möchten, wählen Sie die Option Textobjekt mit
Begrenzungen.
5.
Klicken Sie auf OK, um die Änderungen vorzunehmen.
Arbeiten mit Text
7 -3
MarkWare 3.5.book Page 4 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Auswählen von Text und Textobjekten
Sie können Änderungen auf einzelne Textzeichen oder das ganze Textobjekt
anwenden. Gehen Sie wie folgt vor, um einzelne Textzeichen oder das ganze
Textobjekt auszuwählen.
So wählen Sie ein ganzes Textfeld
1.
Wählen Sie im Menü „Zeichnen“ die Option Auswahl oder klicken Sie auf das
Symbol
in der Zeichnen-Symbolleiste.
2.
Klicken Sie auf das Textfeld, das Sie bearbeiten möchten.
3.
Schließen Sie die Textformatänderungen ab.
So wählen Sie einzelne Textzeichen
1.
Wählen Sie im Menü „Zeichnen“ die Option Auswahl oder klicken Sie auf das
Symbol
7-4
in der Zeichnen-Symbolleiste.
2.
Wählen Sie den zu bearbeitenden Text aus.
3.
Wählen Sie im Menü „Objekt“ die Option Öffnen aus oder doppelklicken Sie
auf das Objekt. Je nach Objekttyp wird nun Folgendes angezeigt:
• Bei Textfeldern und vertikalem Text wird der Cursor im Objekt angezeigt.
• Bei Text auf Kreis-Objekten wird das Dialogfeld „Textdaten“ angezeigt.
• Bei TextArt-Objekten wird das Dialogfeld „TextArt“ angezeigt.
4.
Gehen Sie dabei wahlweise wie folgt vor:
• Zum Auswählen einzelner Zeichen positionieren Sie den Cursor auf dem
Anfangspunkt des gewünschten Textes. Halten Sie die linke Maustaste
gedrückt, und ziehen Sie den Cursor über die gewünschten Zeichen.
• Zum Auswählen eines ganzen Wortes setzen Sie den Cursor an eine
beliebige Stelle innerhalb des Wortes und doppelklicken mit der linken
Maustaste.
5.
Schließen Sie Ihre Änderungen ab.
6.
Klicken Sie außerhalb des Textfeldes, um die Änderungen vorzunehmen oder
klicken Sie im Dialogfeld „Textdaten“ bzw. „TextArt“ auf OK.
Auswählen von Text und Textobjekten
MarkWare 3.5.book Page 5 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Anwenden von Schriftarten und
Zeichenformaten
Sie können verschiedene Schriftarten auswählen und auf diese Schriftart
unterschiedliche Zeichenformate anwenden. Sie können Ihre Formatänderungen
auf einzelne Textzeichen oder das ganze Textobjekt anwenden. Weitere
Informationen zum Auswählen von Textobjekten und -zeichen finden Sie im
vorherigen Kapitel. Gehen Sie wie folgt vor, um Schriftarten und Zeichenformate
zu ändern.
So ändern Sie Schriftarten
1.
Wählen Sie den zu ändernden Text aus.
2.
Wählen Sie (wie links abgebildet) eine Schriftart aus der FormatSymbolleiste. Die Schriftart des ausgewählten Textes ändert sich.
So ändern Sie Zeichenformate
1.
Wählen Sie den zu ändernden Text aus.
2.
Gehen Sie dabei wahlweise wie folgt vor:
•
Klicken Sie auf
formatieren.
in der Format-Symbolleiste, um den Text fett zu
•
Klicken Sie auf
formatieren.
in der Format-Symbolleiste, um den Text kursiv zu
•
Klicken Sie auf
in der Format-Symbolleiste, um den Text zu
unterstreichen.
Das Zeichenformat des ausgewählten Textes ändert sich.
Arbeiten mit Text
7 -5
MarkWare 3.5.book Page 6 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Einstellen der Textgröße
Die Textgröße wird automatisch eingestellt, Sie können die Textgröße jedoch auch
manuell je nach Dokument einstellen. Gehen Sie wie folgt vor, um die Textgröße
einzustellen.
So stellen Sie die Textgröße automatisch ein
1.
Wählen Sie das zu ändernde Textobjekt aus.
2.
Klicken Sie in der Format-Symbolleiste auf
. Die Schriftgröße des
Textobjekts wird automatisch vergrößert oder verkleinert, damit sie in die
Begrenzungen des Textfeldes passt.
Hinweis: Diese Option steht nur für Textobjekte mit fester Größe zur Verfügung.
Weitere Informationen zum Konvertieren von Textobjekten finden Sie
unter So konvertieren Sie ein Textfeld mit fester Größe oder ein
Freihand-Textfeld auf Seite 7-3.
So stellen Sie die Textgröße manuell ein
1.
Wählen Sie den zu ändernden Text aus.
2.
Gehen Sie dabei wahlweise wie folgt vor:
•
Klicken Sie auf
, um den ausgewählten Text zu vergrößern, oder auf
, um diesen zu verkleinern.
Klicken Sie in der Format-Symbolleiste auf das Symbol „Schriftgrad“, um
den gewünschten Schriftgrad auszuwählen oder einzugeben.
Der ausgewählte Text ändert sich entsprechend.
•
7-6
Einstellen der Textgröße
MarkWare 3.5.book Page 7 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Positionieren von Text in Textobjekten
Sie können Text so ausrichten, dass er auf der linken Seite, in der Mitte oder auf der
rechten Seite des Textfeldes positioniert wird. Weiterhin können Sie Text vertikal
im Textfeld positionieren. Gehen Sie wie folgt vor, um Text in Textobjekten zu
positionieren.
So wählen Sie die Textausrichtung
1.
Wählen Sie das zu ändernde Textobjekt aus.
2.
Gehen Sie dabei wahlweise wie folgt vor:
•
Klicken Sie in der Format-Symbolleiste auf
•
oder
(rechts), um die Textobjekte entsprechend auszurichten. Der Text
wird im Textfeld ausgerichtet.
Wählen Sie im Menü „Objekt“ die Option Eigenschaften oder klicken Sie
in der Objekt-Symbolleiste auf
Fahren Sie mit Schritt 3 fort.
(links),
(zentriert)
. Klicken Sie auf das Register Format.
3.
Wählen Sie unter Ausrichtung Links, Zentriert oder Rechts.
4.
Klicken Sie auf OK. Die gewählten Einstellungen werden auf das ausgewählte
Textobjekt angewendet.
So wählen Sie die vertikale Textposition
1.
Wählen Sie das zu ändernde Textobjekt aus.
2.
Wählen Sie im Menü „Objekt“ die Option Eigenschaften oder klicken Sie in
der Objekt-Symbolleiste auf
.
3.
Klicken Sie auf das Register Format.
4.
Wählen Sie unter Position Oben, Mitte oder Unten.
5.
Klicken Sie auf OK. Die gewählten Einstellungen werden auf das ausgewählte
Textobjekt angewendet.
Arbeiten mit Text
7 -7
MarkWare 3.5.book Page 8 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Umkehren von Textfarben
Sie können die Hintergrund- und Vordergrundfarben in einem Textobjekt
umkehren. Gehen Sie wie folgt vor, um Farben in einem Textobjekt umzukehren.
So kehren Sie Textfarben um
1.
Wählen Sie das umzukehrende Textobjekt aus.
2.
Klicken Sie in der Objekt-Symbolleiste auf
. Die Vordergrund- und
Hintergrundfarben werden automatisch umgekehrt.
Tipp!
Sie können die Textfarben zusätzlich zu dieser Vorgehensweise auch im
Dialogfeld Objekteigenschaften umkehren.
Wählen Sie im Menü „Objekt“ die Option Eigenschaften oder klicken Sie
auf
in der Objekt-Symbolleiste. Wählen Sie im Register Format die
Option Textfarben umkehren.
Erstellen von Text auf einem Kreis
Sie können Text erstellen, der eine Kreisform annimmt. Gehen Sie wie folgt vor,
um Text auf einem Kreis zu erstellen.
So erstellen Sie Text auf einem Kreis
1.
Wählen Sie die gewünschten Schriftart- und Formatattribute in der FormatSymbolleiste.
2.
Wählen Sie im Menü „Zeichnen“ die Option Text auf Kreis oder klicken Sie
auf
in der Zeichnen-Symbolleiste. Der Cursor wird nun als Fadenkreuz
dargestellt ( ).
7-8
3.
Positionieren Sie den Cursor dort, wo der Kreis beginnen soll.
4.
Halten Sie die linke Maustaste gedrückt und erstellen Sie durch Ziehen des
Mauszeigers einen Kreis der gewünschten Größe.
Umkehren von Textfarben
MarkWare 3.5.book Page 9 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
5.
Lassen Sie die Maustaste los. Das Dialogfeld „Textdaten“ wird angezeigt.
Abbildung 7-2. Dialogfeld „Textdaten“
6.
Geben Sie den Text für die obere und die untere Zeile ein. Im Dialogfeld
„Textdaten“ werden die Textattribute unter jeder Zeile angezeigt.
7.
Zum Ändern der Textattribute klicken Sie auf die Schaltfläche Schriftart
neben dem Text, den Sie ändern möchten. Sie können die Attribute für die
obere und untere Textzeile unabhängig voneinander einstellen.
8.
Klicken Sie auf OK.
Der Text wird entsprechend angezeigt.
Hinweis: Der Text wird an der Innenseite der gezeichneten Kreislinie ausgerichtet.
Werden für die beiden Textzeilen unterschiedliche Schriftgrößen
verwendet, wird die Zeile mit der kleineren Textgröße an der Innenkante
der Zeile mit der größeren Textgröße ausgerichtet.
Arbeiten mit Text
7 -9
MarkWare 3.5.book Page 10 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Erstellen von vertikalem Text
Vertikale Textobjekte sind Objekte, deren Buchstaben untereinander angeordnet
sind, um eine vertikale Textlinie zu erstellen. Sie können vertikale Textobjekte
genau wie horizontale Textobjekte verschieben und ändern. Gehen Sie wie folgt
vor, um vertikalen Text zu erstellen.
So erstellen Sie vertikalen Text
1.
Erstellen Sie ein neues Textobjekt oder wählen Sie ein vorhandenes
Textobjekt aus.
2.
Wählen Sie im Menü „Objekt“ die Option Eigenschaften oder klicken Sie in
der Objekt-Symbolleiste auf
.
3.
Klicken Sie auf das Register Format.
4.
Wählen Sie die Option Vertikaler Text aus.
5.
Klicken Sie auf OK. Der Text wird nun vertikal angeordnet.
Tipp!
Beim Umwandeln eines Textobjekts in vertikalen Text werden manuelle
Zeilenumbrüche als Leerzeichen behandelt. Wenn Sie mehr als eine Zeile
vertikalen Text benötigen, erstellen Sie mehrere Textobjekte.
Erstellen von TextArt
TextArt ist ein Werkzeug, mit dem Sie Text in unterschiedliche Formen, wie
Diagonal- und Kurvenform, bringen können.
Ein TextArt-Objekt wird wie ein Zeichenobjekt behandelt. Weitere Informationen
zum Ändern von Objektgröße, Farbe, Füllmuster, Position und Drehung finden Sie
unter Kapitel 6: Arbeiten mit Objekten und Kapitel 11: Arbeiten mit Formen.
Gehen Sie wie folgt vor, um TextArt-Objekte zu erstellen.
7-10
Erstellen von vertikalem Text
MarkWare 3.5.book Page 11 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
So erstellen Sie TextArt
1.
Klicken Sie in der Zeichen-Symbolleiste auf
.
2.
Halten Sie die linke Maustaste gedrückt und erstellen Sie durch Ziehen des
Mauszeigers ein Textfeld der gewünschten Größe.
3.
Lassen Sie die Maustaste los. Das Dialogfeld TextArt wird angezeigt.
Abbildung 7-3. Dialogfeld „TextArt“
4.
Wählen Sie eine Form unter der Option Form.
5.
Geben Sie den gewünschten Text unter Text ein.
6.
Wählen Sie die gewünschte Schriftart unter Schriftart.
7.
Wählen Sie ein Zeichenformat unter Schriftstil.
8.
Klicken Sie auf OK. Die Größe des TextArt-Objektes wird dem Textfeld
angepasst.
Arbeiten mit Text
7-11
MarkWare 3.5.book Page 12 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
7-12
Erstellen von TextArt
MarkWare 3.5.book Page 1 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
KAPITEL 8
Arbeiten mit
Strichcodes
Sie können jedem beliebigen Dokument Strichcode-Daten hinzufügen,
einschließlich Dokumenten, die Sie ausgehend von einer Vorlage erstellt haben.
Diese Anwendung unterstützt zahlreiche Strichcode-Symbole. Ferner können Sie
Strichcode-Attribute wie Dichte, Verhältnis und Position des Klartextes ändern.
Das Kapitel enthält die folgenden Themen:
‰ Erstellen von Strichcodes
‰ Einrichten von Strichcode-Dichte und Strichcode-Verhältnis
‰ Arbeiten mit Klartext
‰ Auswählen von Text in Strichcodes
‰ Einstellen der Textgröße in Strichcodes
8--1
MarkWare 3.5.book Page 2 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Erstellen von Strichcodes
Sie können zu jedem beliebigen Dokument Strichcodes hinzufügen. Gehen Sie wie
folgt vor, um Strichcodes in einem Dokument zu erstellen.
So fügen Sie einen Strichcode ein
1.
Wählen Sie links in der Objekt-Symbolleiste das gewünschte StrichcodeSymbol aus.
2.
Wählen Sie im Menü „Zeichnen“ die Option Strichcode oder klicken Sie
auf das Symbol
in der Zeichen-Symbolleiste. Der Cursor wird nun als
Fadenkreuz dargestellt ( ).
3.
Setzen Sie den Cursor an die gewünschte Stelle für den Anfang der
Strichcodezeile. Halten Sie die linke Maustaste gedrückt und ziehen Sie
sie, um einen Umriss um den Strichcode zu erzeugen. Das Dialogfeld
Strichcodedaten wird angezeigt.
Abbildung 8-1. Dialogfeld „Strichcodedaten“
8-2
4.
Geben Sie die Daten ein, die im Strichcode angezeigt werden sollen.
5.
Klicken Sie im Dialogfeld Strichcodedaten auf OK, um den Strichcode zu
erstellen. Die eingegebenen Daten werden nun als Strichcodedaten angezeigt.
Erstellen von Strichcodes
MarkWare 3.5.book Page 3 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Einrichten von Strichcode-Dichte und
Strichcode-Verhältnis
Gehen Sie wie folgt vor, um den Text innerhalb der Strichcodes zu positionieren.
So ändern Sie die Strichcode-Dichte und das Strichcode-Verhältnis
1.
Wählen Sie das Strichcode-Objekt aus, das Sie ändern möchten.
2.
Wählen Sie im Menü Objekt die Option Eigenschaften oder klicken Sie in der
Objekt-Symbolleiste auf
3.
.
Klicken Sie auf das Register Strichcode.
Abbildung 8-2. Dialogfeld „Objekteigenschaften“: Register „Strichcode“
Arbeiten mit Strichcodes
8 -3
MarkWare 3.5.book Page 4 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
4.
Geben Sie einen Wert für die folgenden Einstellungen ein:
• Dichte: Legt die Breite eines schmalen Strichs im Strichcode fest.
Zur Auswahl stehen 10, 20, 30, 40, 50, 60, 80 und 100 Mil.
• Verhältnis: Legt das Verhältnis eines breiten Strichs zu einem schmalen
Strich fest. Zur Auswahl stehen 2:1, 2,5:1 und 3:1.
5.
Klicken Sie auf OK, um die Änderungen vorzunehmen.
Arbeiten mit Klartext
Gehen Sie wie folgt vor, um den Text innerhalb der Strichcodes zu positionieren.
So ändern Sie die Position des Textes in einem Strichcode
1.
Wählen Sie das Strichcode-Objekt aus, das Sie ändern möchten.
2.
Wählen Sie im Menü Objekt die Option Eigenschaften oder klicken Sie in der
Objekt-Symbolleiste auf
8-4
.
3.
Klicken Sie auf das Register Strichcode (Abbildung 8-2 auf Seite 8-3).
4.
Ergänzen Sie die gewünschten Einstellungen:
• Kein Text: Der Druck von Strichcodes erfolgt ohne Klartextzeichen.
• Text über Strichcode: Druckt einen Strichcode mit Klartext über dem
Strichcode.
• Text unter Strichcode: Druckt einen Strichcode mit Klartext unter dem
Strichcode.
• Prüfzeichen einbeziehen: Gibt an, dass mit allen Strichcodes ein
Prüfzeichen gedruckt wird.
• Lesbare Start-/Stoppzeichen (*) drucken: Gibt an, dass das Start- und
Stoppzeichen (*) in Klartext gedruckt werden soll.
5.
Klicken Sie auf OK, um die Änderungen vorzunehmen.
Arbeiten mit Klartext
MarkWare 3.5.book Page 5 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Auswählen von Text in Strichcodes
Sie können sowohl Klartext in Strichcodes als auch die Strichcode-Symbole und Größe bearbeiten. Gehen Sie wie folgt vor, um ein Strichcodezeichen auszuwählen.
Auswählen von Text in Strichcodes
1.
Wählen Sie im Menü Zeichnen die Option Auswahl oder klicken Sie auf das
Symbol
in der Zeichen-Symbolleiste.
2.
Wählen Sie das Strichcode-Objekt aus, das Sie bearbeiten möchten.
3.
Wählen Sie im Menü Objekt die Option Öffnen aus oder doppelklicken Sie
auf das Objekt. Das Dialogfeld „Strichcodedaten“ (Abbildung 8-1 auf Seite 82) wird angezeigt.
4.
Wählen Sie die zu ändernden Zeichen aus.
5.
Geben Sie die Änderungen ein, die Sie vornehmen möchten.
6.
Klicken Sie auf OK, um die Änderungen vorzunehmen.
Einstellen der Textgröße in Strichcodes
Sie können die Textgröße in Strichcode-Objekten ändern. Gehen Sie wie folgt vor,
um die Textgröße in Strichcodes einzustellen.
So vergrößern Sie die Schriftgröße:
1.
Erstellen Sie einen neuen Strichcode oder wählen sie ein vorhandenes
Strichcode-Objekt aus.
2.
Gehen Sie dabei wahlweise wie folgt vor:
•
Klicken Sie auf
, um die Textgröße in dem ausgewählten Strichcode zu
•
vergrößern, oder auf
, um diese zu verkleinern.
Klicken Sie in der Format-Symbolleiste auf das Symbol „Größe“, um, wie
links abgebildet, den gewünschten Schriftgrad auszuwählen oder
einzugeben.
Arbeiten mit Strichcodes
8 -5
MarkWare 3.5.book Page 6 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
8-6
Einstellen der Textgröße in Strichcodes
MarkWare 3.5.book Page 1 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
KAPITEL 9
Arbeiten mit Grafiken
Die Anwendung bietet Ihnen in der installierten Grafik-Bibliothek eine breite
Palette an Sicherheitssymbolen und Industriepiktogrammen. Die Bibliothek
umfasst über 800 Grafiken. Diese sind zur einfachen Suche nach Kategorien wie
Pfeil, Gebot, Verbot und so weiter eingeteilt. Darüber hinaus sind die Grafiken
auch nach einfarbig und mehrfarbig sortiert.
Sie können ferner Grafiken, Bilder, Logos und ClipArt aus anderen Anwendungen
importieren.
Das Kapitel enthält die folgenden Themen:
‰ Auswählen von Grafiken aus der Bibliothek
‰ Importieren von Grafiken aus anderen Anwendungen
9--1
MarkWare 3.5.book Page 2 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Auswählen von Grafiken aus der
Bibliothek
Gehen Sie wie folgt vor, um eine Grafik aus der Bibliothek in Ihr Dokument
einzufügen.
So fügen Sie eine Grafik aus der Bibliothek ein
1.
Wählen Sie im Menü Zeichnen die Option Grafik einfügen oder klicken Sie
in der Zeichen-Symbolleiste auf
angezeigt.
. Das Dialogfeld „Grafik einfügen“ wird
Abbildung 9-1. Dialogfeld „Grafik einfügen“
9-2
2.
Wählen Sie unter Grafikkategorie eine Kategorie aus. Alle in der
ausgewählten Kategorie gespeicherten Grafiken werden in der Grafikauswahl
angezeigt.
3.
Wählen Sie gegebenenfalls unter Unterkategorie eine Unterkategorie aus.
Auswählen von Grafiken aus der Bibliothek
MarkWare 3.5.book Page 3 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
4.
Handelt es sich bei Ihrem Drucker um einen Farbdrucker, können Sie
Farbgrafiken mithilfe der Option Farbgrafiken anzeigen mehrfarbig
anzeigen. Wenn Sie diese Option nicht auswählen, werden die Grafiken nur
einfarbig angezeigt.
5.
Bei einem Drucker mit Plotter-Schneidevorrichtung können Sie Grafiken
entweder drucken oder schneiden sowie drucken und schneiden. Weitere
Informationen zum Schneiden und Drucken von Grafiken finden Sie unter
Ausschneiden von Grafiken und Formen auf Seite 13-6.
6.
Mit den Bildlaufleisten können Sie durch alle Grafiken blättern.
7.
Klicken Sie auf die gewünschte Grafik.
8.
Klicken Sie auf OK, um das Bild dem Dokument hinzuzufügen, oder klicken
Sie auf Abbrechen, um das Dialogfeld zu schließen, ohne ein Bild
hinzuzufügen.
Arbeiten mit Grafiken
9 -3
MarkWare 3.5.book Page 4 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Importieren von Grafiken aus anderen
Anwendungen
Sie können mit der Anwendung auch Grafiken aus anderen Anwendungen
importieren. Auch die Verwendung von Grafiken aus Zeichen- und
Grafikprogrammen, dem Internet usw. ist möglich. Sie können Bilder in den
folgenden Dateiformaten importieren:
Format
Erweiterung
Windows MetaFile
*.WMF
TIFF
*.TIF
Bitmap
*.BMP, *.DIB
JPEG
*.JPG
Portable Network Graphics
*.PNG
PCX
*.PCX
Macintosh PICT
*.PCT
SunRaster
*.RAS
Encapsulated PostScript
*.EPS
Tipp!
9-4
Die Anwendung unterstützt nicht alle Versionen der oben aufgelisteten
Grafikformate. Wenn Sie beim Importieren einer Grafik Schwierigkeiten
haben, versuchen Sie, die Grafik in Ihrem Bildbearbeitungsprogramm in
einem anderen Format zu speichern.
Importieren von Grafiken aus anderen Anwendungen
MarkWare 3.5.book Page 5 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
So importieren Sie eine Grafik
1.
Wählen Sie im Menü Zeichnen die Option Grafik einfügen oder klicken Sie
in der Zeichen-Symbolleiste auf
. Das Dialogfeld „Grafik einfügen“
(Abbildung 9-1 auf Seite 9-2) wird angezeigt.
2.
Klicken Sie auf Durchsuchen. Das Dialogfeld „Grafik laden“ wird angezeigt.
Abbildung 9-2. Dialogfeld „Grafik laden“
3.
Gehen Sie zu dem Dateiordner, in dem Ihre Grafik gespeichert ist.
4.
Wählen Sie unter Dateien vom Typ das Dateiformat der Grafik, die Sie
importieren möchten.
5.
Wählen Sie unter Dateiname die Grafik aus dem Verzeichnis, die Sie
importieren möchten.
6.
Klicken Sie auf Vorschau, um eine Miniaturansicht der ausgewählten Grafik
anzuzeigen.
7.
Klicken Sie auf Öffnen, um die Grafik in das Dokument einzufügen, oder
klicken Sie auf Abbrechen, um das Dokument zu schließen, ohne eine Grafik
einzufügen.
Arbeiten mit Grafiken
9 -5
MarkWare 3.5.book Page 6 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
9-6
Importieren von Grafiken aus anderen Anwendungen
MarkWare 3.5.book Page 1 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Arbeiten mit
variablen Daten
KAPITEL 10
Als variable Daten werden die Daten in Ihrem Dokument bezeichnet, die
veränderlich und nicht konstant sind. Die folgenden variablen Datentypen
sind verfügbar:
z
z
z
z
z
Serien (Seriennummern)
Datum-/Uhrzeit-Stempel
Dateneingabeaufforderungen beim Drucken
Abfragen von Datenbanken oder Tabellen
Textlisten
Das Kapitel enthält die folgenden Themen:
‰ Erstellen von Serien
‰ Erstellen und Verwenden von Textlisten
‰ Verbinden mit Datenbanken und Tabellen
‰ Auffordern zur Dateneingabe beim Drucken
‰ Erstellen von Datum-/Uhrzeit-Stempeln
10--1
MarkWare 3.5.book Page 2 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Erstellen von Serien
Sie können Dokumente erstellen, die eine Serie von Nummern oder Buchstaben
enthalten, mit denen beim Drucken mehrere Dokumente erstellt werden. Gehen Sie
wie folgt vor, um eine Serie zu erstellen.
So erstellen Sie eine Serie
1.
Wählen Sie ein Text- oder Strichcodeobjekt aus oder erstellen Sie ein neues.
2.
Wählen Sie im Menü Objekt die Option Eigenschaften oder klicken Sie in
der Objekt-Symbolleiste auf
.
3.
Klicken Sie auf das Register Datenquelle.
4.
Wählen Sie Serie.
5.
Klicken Sie auf das Register Serie.
Abbildung 10-1. Dialogfeld „Objekteigenschaften“: Register „Serie“
10-2
Erstellen von Serien
MarkWare 3.5.book Page 3 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
6.
Geben Sie im Feld Anfangswert den Ausgangspunkt der Serie ein. Sie können
Ziffern oder einzelne Buchstaben eingeben.
7.
Geben Sie im Feld Ändern den Wert ein, um den die Serie jeweils erhöht oder
vermindert werden soll.
8.
Die Zahl der Dokumente in der Serie können Sie wahlweise wie folgt
festlegen:
• Klicken Sie auf Endwert und geben Sie den Endpunkt der Serie ein (Ziffer
oder Buchstabe). Die Gesamtzahl der Dokumente wird nun berechnet und
im Feld „Anzahl der Dokumente“ angezeigt.
• Klicken Sie auf Anzahl der Dokumente und geben Sie die gewünschte
Gesamtzahl der Dokumente in der Serie ein. Nun wird der Endwert
berechnet und im Feld „Endwert“ angezeigt.
• Klicken Sie auf Unbegrenzt. Die Anwendung bestimmt die Anzahl der
Dokumente mithilfe eines anderen Dokumentobjekts, beispielsweise eines
Datenbankabfrageobjektes.
9.
Zum Eingeben von konstantem Text, der vor oder nach der Serie eingefügt
werden soll, geben Sie das Präfix bzw. das Suffix in die Serienfelder Vor dem
Text und Nach dem Text ein.
10. Klicken Sie auf OK, um die Serie zu übernehmen. Die erste Seriennummer
wird im neu erstellten Text- oder Strichcodeobjekt angezeigt.
Erstellen und Verwenden von Textlisten
Textlisten werden erstellt und einem Textobjekt zugewiesen. Mit den eingegebenen
Textelementen wird eine Mini-Datenbank erstellt, die für jedes Element auf der
Liste ein neues Dokument druckt.
Weitere Informationen zur Verwendung von Textlisten in Eingabeaufforderungen
finden Sie unter Erstellen von Dokumenten mithilfe von Vorlagen auf Seite 3-8.
Gehen Sie wie folgt vor, um Textlisten zu erstellen und zu verwenden.
So erstellen Sie eine neue Textliste
1.
Wählen Sie ein Textobjekt aus oder erstellen Sie ein neues.
Arbeiten mit variablen Daten
10-3
MarkWare 3.5.book Page 4 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
2.
Wählen Sie im Menü Objekt die Option Eigenschaften oder klicken Sie in
der Objekt-Symbolleiste auf
.
3.
Klicken Sie auf das Register Datenquelle.
4.
Wählen Sie Textliste.
5.
Klicken Sie auf das Register Textlisten.
Abbildung 10-2. Dialogfeld „Objekteigenschaften“: Register „Textlisten“
6.
Geben Sie unter Daten auflisten die Elemente der Textliste ein oder klicken
Sie auf Liste öffnen, um eine vorhandene Liste zu verwenden. Weitere
Informationen über das Verwenden vorhandener Textlisten finden Sie unter So
verwenden Sie eine bestehende Textliste auf Seite 10-5.
Tipp!
7.
10-4
Sie müssen bei der Eingabe zwischen allen Textlistenelementen stets die
Eingabetaste drücken.
Klicken Sie auf OK. Das erste Element in der Textliste wird im Textobjekt
angezeigt.
Erstellen und Verwenden von Textlisten
MarkWare 3.5.book Page 5 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
So speichern Sie eine Textliste
1.
Folgen Sie Schritt 1 bis 6 unter So erstellen Sie eine neue Textliste auf
Seite 10-3 oder klicken Sie im Dialogfeld Dateneingabe auf Textliste
verwenden, um während der Eingabeaufforderungsserie eine
Eingabeaufforderung anzuzeigen (Abbildung 3-6 auf Seite 3-11).
2.
Klicken Sie auf Liste speichern. Das Dialogfeld „Textliste speichern“ wird
angezeigt.
Abbildung 10-3. Dialogfeld „Textliste speichern“
3.
Geben Sie einen Namen für die Textliste ein.
4.
Klicken Sie auf Speichern.
5.
Klicken Sie auf OK, um die Einstellungen zu übernehmen, oder klicken Sie
auf Weiter, um in der Eingabeaufforderungsserie fortzufahren.
So verwenden Sie eine bestehende Textliste
1.
Folgen Sie Schritt 1 bis 6 unter So erstellen Sie eine neue Textliste auf
Seite 10-3 oder klicken Sie im Dialogfeld Dateneingabe auf Textliste
verwenden, um während der Eingabeaufforderungsserie eine
Eingabeaufforderung anzuzeigen (Abbildung 3-6 auf Seite 3-11).
2.
Klicken Sie auf Liste öffnen. Das Dialogfeld „Textliste abrufen“ wird
angezeigt.
Arbeiten mit variablen Daten
10-5
MarkWare 3.5.book Page 6 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Abbildung 10-4. Dialogfeld „Textliste abrufen“
3.
Wählen Sie die zu öffnende Textliste aus.
4.
Klicken Sie auf Öffnen. Die Daten der Textliste werden im Textfeld angezeigt.
5.
Klicken Sie im Register Textlisten auf OK oder klicken Sie auf Weiter, um
mit der Eingabeaufforderungsserie fortzufahren.
So löschen Sie eine Textliste
10-6
1.
Öffnen Sie Windows Explorer.
2.
Wechseln Sie in das Verzeichnis Brady| MarkWare | Text Lists. Beispiel:
C:\Programme\Brady\MarkWare\Text Lists
3.
Wählen Sie die zu löschende(n) Textliste(n) aus.
4.
Wählen Sie Löschen.
5.
Gehen Sie dabei wahlweise wie folgt vor:
• Klicken Sie auf Ja, um die Dateien zu löschen.
• Klicken Sie auf Nein, um die Dateien an ihrem Speicherort zu belassen.
Erstellen und Verwenden von Textlisten
MarkWare 3.5.book Page 7 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Verbinden mit Datenbanken und Tabellen
Sie können Informationen von Datenbanken oder Tabellen verwenden, um diese in
Textobjekte in Ihren Dokumenten einzufügen. Dazu müssen Sie eine Verbindung
zwischen dem Objekt und einem Feld in der Datenbank oder Tabelle herstellen.
In der folgenden Tabelle sind die verfügbaren Datenbanken- und Tabellenformate
aufgelistet.
Format
Erweiterung
Access
*.MDB
dBase III, IV, 5.x,
*.DBF
Excel 4.0, 97 & 5.0,
*.XLS
Fox Pro 2.0, 2.5, 2.6, 3.0, DBC
*.DBF
Lotus WK1, WK3, WK4
*.WKS
Paradox 3.x, 4.x, 5.x
*.DB
Text
*.TXT, *.CSP, *.CSV
Zu Beginn der Druckausführung werden Sie zur Angabe des auszudruckenden
Datensatzbereichs aufgefordert. Sie können die Datenbank bzw. Tabelle komplett
oder nur bestimmte Bereiche drucken.
Gehen Sie wie folgt vor, um eine Datenbank oder Tabelle beim Drucken
abzufragen.
So fragen Sie eine Datenbank oder Tabelle beim Drucken ab
1.
Erstellen Sie einen neuen Text oder ein Strichcodeobjekt.
2.
Wählen Sie im Menü Objekt die Option Eigenschaften oder klicken Sie in der
Objekt-Symbolleiste auf
.
3.
Klicken Sie auf das Register Datenquelle.
4.
Klicken Sie auf Abfragedatenbank beim Drucken.
5.
Klicken Sie auf das Register Datenbank.
Arbeiten mit variablen Daten
10-7
MarkWare 3.5.book Page 8 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Abbildung 10-5. Dialogfeld „Objekteigenschaften“: Register „Datenbank“
6.
Klicken Sie auf Verbinden, um die Datenbank oder Tabelle auszuwählen, aus
der die Daten abgerufen werden sollen. Das Dialogfeld „Datenbank laden“
wird angezeigt.
Abbildung 10-6. Dialogfeld „Datenbank laden“
7.
10-8
Gehen Sie zu der Tabelle oder Datenbank, die Sie verwenden möchten.
Verbinden mit Datenbanken und Tabellen
MarkWare 3.5.book Page 9 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
8.
Klicken Sie auf Öffnen. Der Dateiname der Datenbank wird unter
„Datenquelle“ angezeigt.
9.
Wählen Sie unter Tabelle und Feld die gewünschte Tabelle bzw. das
gewünschte Feld aus. Die Anwendung bezieht dann beim Drucken die
Daten aus dieser Eingabe.
10. Klicken Sie auf OK.
Die Daten für den ersten Datensatz werden dann im variablen Datenobjekt
angezeigt.
Hinweis: Um eine andere Datenbank auszuwählen, müssen Sie zunächst die
Verbindung mit der aktuellen Datenbank unterbrechen. Klicken Sie
im Register „Datenbank“ auf Trennen und befolgen Sie die oben
beschriebenen Schritte, um eine neue Datenbank zu öffnen.
Tipp!
Um Daten in anderen Datensätzen zu überprüfen, gehen Sie zur Option
Druck vorschau und verwenden Sie die Optionen Nächste Seite und
Vorherige Seite. Weitere Informationen zum Verwenden der
Druckvorschau-Funktion finden Sie unter Anzeigen der
Dokumentvorschau auf Seite 12-2.
Auffordern zur Dateneingabe beim
Drucken
Sie können anstelle eines einfachen Text- oder Grafikobjektes auch ein Objekt
erstellen, dass Sie beim Drucken zur Dateneingabe auffordert. Wenn Sie das
Dokument an den Drucker senden, können Sie zahlreiche Eingaben tätigen, mit
denen eine Etikettenserie erstellt werden kann. Gehen Sie wie folgt vor, um ein
Dokument zu erstellen, dass Sie zur Dateneingabe beim Drucken auffordert.
So fordern Sie zur Dateneingabe beim Drucken auf
1.
Wählen Sie ein Text- oder Grafikobjekt aus oder erstellen Sie ein neues.
2.
Wählen Sie im Menü „Objekt“ die Option Eigenschaften oder klicken Sie in
der Objekt-Symbolleiste auf
.
Arbeiten mit variablen Daten
10-9
MarkWare 3.5.book Page 10 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
3.
Klicken Sie auf das Register Datenquelle.
4.
Klicken Sie auf Benutzereingabe beim Drucken.
5.
Klicken Sie auf das Register Benutzereingabe. Die angezeigte
Eingabeaufforderung ist abhängig von dem Objekttyp, mit dem Sie arbeiten.
Abbildung 10-7. Dialogfeld „Objekteigenschaften“: Register „Benutzereingabe“
6.
Geben Sie unter Text der Aufforderung die Anleitungen ein, die beim
Drucken eingeblendet werden soll. Beispiel: „Teilenummer“
7.
Wenn Sie einen standardmäßigen Wert anzeigen möchten, geben Sie die
standardmäßige Antwort ein, die beim Drucken eingeblendet werden soll.
Beispiel: „12345“
Hinweis: Die Eingabe von Daten unter Dateneingabe erforderlich, Nachricht
bei fehlender Eingabe und In Reihenfolge der Aufforderung ist nicht
erforderlich. Diese Einstellungen haben keine Auswirkungen auf die
Eingabeaufforderungsserie.
8.
10-10
Klicken Sie auf OK, um diese Einstellungen zu übernehmen.
Auffordern zur Dateneingabe beim Drucken
MarkWare 3.5.book Page 11 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Erstellen von Datum-/Uhrzeit-Stempeln
Ihre Dokumente können Sie mit Datums- und/oder Uhrzeitstempeln versehen.
Datum-/Uhrzeit-Stempel können sowohl auf Text- als auch Strichcodeobjekte
angewendet werden. Auf dem Stempel im Dokument können Sie das
Erstellungsdatum und die -uhrzeit oder das Druckdatum und die Uhrzeit des
Ausdrucks ausweisen lassen. Gehen Sie wie folgt vor, um einen Datum-/UhrzeitStempel auf ein Text- oder Strichcodeobjekt anzuwenden.
So erstellen Sie einen Datum-/Uhrzeit-Stempel
1.
Wählen Sie ein Text- oder Strichcodeobjekt, das Sie mit einem Datum-/
Uhrzeit-Stempel versehen möchten.
2.
Wählen Sie im Menü „Objekt“ die Option Eigenschaften oder klicken Sie in
der Objekt-Symbolleiste auf
.
3.
Klicken Sie auf das Register Datenquelle.
4.
Klicken Sie auf Datum/Uhrzeit.
Arbeiten mit variablen Daten
10-11
MarkWare 3.5.book Page 12 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
10-12
Erstellen von Datum-/Uhrzeit-Stempeln
MarkWare 3.5.book Page 1 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
KAPITEL 11
Arbeiten mit Formen
Die Anwendung bietet Ihnen eine breite Auswahl an Zeichenwerkzeugen, mit
denen Sie kinderleicht Formen wie Sterne, Pfeile, Kreuze, Karos etc. erstellen
können.
Das Kapitel enthält die folgenden Themen:
‰ Verwenden von Zeichenwerkzeugen und HotShapes
‰ Ändern der Breite von Objektlinien
‰ Anwenden von Objekt-Füllmustern
11--1
MarkWare 3.5.book Page 2 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Verwenden von Zeichenwerkzeugen und
HotShapes
Sie können mit den Zeichenwerkzeugen und HotShapes gerade oder diagonale
Linien, Rechtecke, Quadrate, Kreise und zahlreiche andere Formen erstellen.
Gehen Sie wie folgt vor, um Linien und Formen in Ihrem Dokument zu erstellen.
So zeichnen Sie Linien
1.
Wählen Sie im Menü Zeichnen die Option Linie oder klicken Sie in der
Zeichnen-Symbolleiste auf
dargestellt ( ).
. Der Cursor wird nun als Fadenkreuz
2.
Bewegen Sie den Cursor an die Stelle, wo die Linie beginnen soll, klicken Sie
und ziehen Sie den Cursor in die entgegengesetzte Richtung. Dabei wird eine
gepunktete Linie sichtbar.
3.
Wenn die Linie die gewünschte Länge und Richtung hat, lassen Sie die
Maustaste los. An den Endpunkten der Linien werden Ziehpunkte
eingeblendet.
So zeichnen Sie Formen
1.
Wählen Sie im Menü Zeichnen die Option HotShapes oder klicken Sie in der
Zeichnen-Symbolleiste auf
. Die HotShapes-Symbolleiste wird angezeigt,
wie in Abbildung 11-1 dargestellt.
Abbildung 11-1. HotShapes-Symbolleiste
Hinweis:
11-2
(Kreis) und
(Rechteck) befinden sich als Schaltflächen in der
Objekt-Symbolleiste, damit Sie sofort darauf zugreifen können.
2.
Klicken Sie in der HotShapes-Symbolleiste auf die gewünschte Form. Der
Cursor wird nun als Fadenkreuz dargestellt ( ).
3.
Bewegen Sie den Cursor an die Stelle, wo das Hotshape-Objekt beginnen soll,
klicken Sie und ziehen Sie den Cursor in die entgegengesetzte Richtung. Eine
gepunktete Linie zeigt beim Zeichnen den Umriss der Form an.
Verwenden von Zeichenwerkzeugen und HotShapes
MarkWare 3.5.book Page 3 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
4.
Wenn die Form die gewünschte Größe hat, lassen Sie die Maustaste los. An
einem unsichtbaren Rechteck, in das die Form passt, werden nun Zieh- und
Drehpunkte eingeblendet.
So erstellen Sie eine Freihand-Zeichnung
1.
Wählen Sie im Menü Zeichnen die Option Linien oder klicken Sie in der
Zeichnen-Symbolleiste auf
.
2.
Klicken Sie in der Linien-Symbolleiste auf
.
3.
Wählen Sie den Anfangspunkt Ihres Objektes aus, klicken Sie die linke
Maustaste und halten Sie diese gedrückt.
4.
Ziehen Sie die Maus, um ein Freihand-Objekt zu zeichnen.
5.
Doppelklicken Sie die Maustaste, um die Zeichnung fertig zu stellen.
So erstellen Sie Zeichnungen mit Multilinien
1.
Wählen Sie im Menü Zeichnen die Option Linien oder klicken Sie in der
Zeichnen-Symbolleiste auf
.
2.
Klicken Sie in der Linien-Symbolleiste auf
.
3.
Wählen Sie den Anfangspunkt Ihres Objektes aus und klicken Sie die linke
Maustaste.
4.
Bewegen Sie den Cursor zum nächsten Punkt und klicken Sie die linke
Maustaste. Eine Verbindungslinie vom Ausgangspunkt zum nächsten Punkt
Ihres Objektes wird angezeigt.
5.
Bewegen Sie den Cursor zum nächsten Punkt auf Ihrem Bildschirm und
klicken Sie die Maustaste.
6.
Wiederholen Sie diesen Vorgang, bis Sie die gewünschte Form erhalten haben.
Zur Fertigstellung doppelklicken Sie die Maustaste.
So erstellen Sie einen Bogen
1.
Wählen Sie im Menü Zeichnen die Option Linien oder klicken Sie in der
Zeichnen-Symbolleiste auf
2.
.
Klicken Sie in der Linien-Symbolleiste auf
.
Arbeiten mit Formen
11-3
MarkWare 3.5.book Page 4 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
3.
Wählen Sie den Anfangspunkt Ihres Objektes aus, klicken Sie die linke
Maustaste und halten Sie diese gedrückt.
4.
Ziehen Sie die Maus, bis der Bogen die gewünschte Größe hat.
5.
Lassen Sie die Maustaste los.
So erstellen Sie eine geschlossene Form
Hinweis: Sie können Formen in Multilinien-, Freihand- und Bogen-Zeichnungen
schließen.
1.
Wählen Sie eine Multilinien-Zeichnung aus oder erstellen Sie diese.
2.
Wählen Sie im Menü „Objekt“ die Option Eigenschaften oder klicken Sie in
der Objekt-Symbolleiste auf
3.
.
Wählen Sie im Register Allgemein die Option Form schließen. Das
Multilinien-Objekt wird automatisch geschlossen. Abbildung 11-2 stellt
eine offene und eine geschlossene Multilinien-Form dar.
Öffnen
Geschlossen
Abbildung 11-2. Multilinien-Zeichnung: geschlossene Form
Ändern der Breite von Objektlinien
Sie können die Linienbreite einer Linie oder einer Form ändern. Gehen Sie wie
folgt vor, um die Linienbreite eines Objektes zu ändern.
So ändern Sie die Linienbreite
1.
11-4
Wählen Sie das zu ändernde Objekt aus.
Ändern der Breite von Objektlinien
MarkWare 3.5.book Page 5 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
2.
Gehen Sie dabei wahlweise wie folgt vor:
•
•
Klicken Sie in der Zeichenattribute-Symbolleiste auf
und wählen Sie
die gewünschte Linienbreite. Die Linienbreite des ausgewählten Objektes
wird geändert.
Wählen Sie im Menü „Objekt“ die Option Eigenschaften oder klicken Sie
in der Objekt-Symbolleiste auf
. Wählen Sie im Register
„Allgemeines“ die Linienbreite in Punkt aus.
3.
Klicken Sie auf OK, um die Änderungen vorzunehmen. Die Linienbreite des
ausgewählten Objektes wird geändert.
Anwenden von Objekt-Füllmustern
Sie können eine Form mit einem Füllmuster ausfüllen. Gehen Sie wie folgt vor, um
Objekt-Füllmuster in Ihrem Dokument zu ändern.
So wenden Sie ein Objekt-Füllmuster an
1.
Wählen Sie das zu ändernde Objekt aus.
2.
Gehen Sie dabei wahlweise wie folgt vor:
•
•
Klicken Sie in der Zeichenattribute-Symbolleiste auf
und wählen Sie
die gewünschte Linienbreite. Das Füllmuster des ausgewählten Objektes
wird geändert.
Wählen Sie im Menü „Objekt“ die Option Eigenschaften oder klicken Sie
in der Objekt-Symbolleiste auf
. Wählen Sie im Register
„Allgemeines“ das gewünschte Füllmuster.
3.
Klicken Sie auf OK, um die Änderungen vorzunehmen. Das Füllmuster des
ausgewählten Objektes wird geändert.
Arbeiten mit Formen
11-5
MarkWare 3.5.book Page 6 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
11-6
Anwenden von Objekt-Füllmustern
MarkWare 3.5.book Page 1 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
KAPITEL 12
Drucken
Die MarkWare-Anwendung bietet mehrere Druckoptionen. Bevor Sie Dokumente
drucken, sollten Sie einen Überblick über die einzelnen Optionen haben, damit Sie
Ihre Dokumente effizient und mit minimalstem Band- und Farbbandaufwand
drucken können.
Das Kapitel enthält die folgenden Themen:
‰ Anzeigen der Dokumentvorschau
‰ Ausgeben eines Dokument-Probedrucks
‰ Drucken von Dokumenten
‰ Verwenden der Materialeinsparungsfunktion
‰ Unterteilen von Druckaufträgen
‰ Zusatzinformationen zum Drucken auf GlobalMark-Systemen
‰ Drucken mehrerer Exemplare und Etiketten
‰ Die Spiegelschrift-Druckoption
‰ Festlegen der Grafikqualität bei Vollfarbendruck
12--1
MarkWare 3.5.book Page 2 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Anzeigen der Dokumentvorschau
Mit der Option „Druckvorschau“ können Sie Ihr Dokument so anzeigen, wie
es ausgedruckt wird. Eventuelle Einstellungen für die Materialeinsparung und
die Unterteilung von Druckaufträgen werden ebenfalls dabei berücksichtigt.
Weitere Informationen über den Druck mit der Materialeinsparungsfunktion
und die Unterteilung von Druckaufträgen finden Sie unter Verwenden der
Materialeinsparungsfunktion auf Seite 12-9 und Unterteilen von
Druckaufträgen auf Seite 12-10.
Bei der Verwendung von Endlospapierdruckern von Brady werden in der
Druckvorschau die Hintergrundfarbe und die Größe des eingelegten Materials
angezeigt. Wenn kein Material eingelegt oder Ihr Drucker nicht korrekt
angeschlossen ist, werden die Standardeinstellungen des Druckertreibers
verwendet.
So zeigen Sie eine Vorschau von Dokumenten an:
12-2
1.
Wählen Sie bei geöffnetem Dokument im Menü Datei die Option
Druckvorschau. Im Vorschaufenster wird ein Bild des aktuellen
Dokuments angezeigt.
2.
Klicken Sie auf eine der folgenden Optionen:
Schaltfläche
Beschreibung
Drucken
Druckt das Dokument.
Vorherige Seite
Zeigt Ihnen das vorherige Dokument in
Mehrfachdokument-Druckaufträgen an.
Nächste Seite
Zeigt Ihnen das nächste Dokument in
Mehrfachdokument-Druckaufträgen an.
Vergrößern
Vergrößert bei wiederholter Verwendung die Anzeige
des Dokuments.
Verkleinern
Verkleinert bei wiederholter Verwendung die Anzeige
des Dokuments.
Beenden
Schließt das Vorschaufenster und zeigt das normale
Programmfenster wieder an.
Anzeigen der Dokumentvorschau
MarkWare 3.5.book Page 3 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Ausgeben eines Dokument-Probedrucks
Mit der Funktion Probedruck können Sie bei Dokumenten, die auf einem
Endlospapierdrucker von Brady zu drucken sind, eine skalierte Version als
Probedruck auf einem Laser- oder Tintenstrahldrucker ausgeben. Gehen Sie
wie folgt vor, um einen Probedruck Ihres Dokuments auszugeben.
So erstellen Sie einen Probedruck des aktuellen Dokuments
1.
Erstellen oder öffnen Sie das Dokument, für das Sie einen Probedruck
ausgeben möchten.
2.
Wählen Sie im Menü „Datei“ die Option Probedruck. Das Dialogfeld
„Probedruck“ wird angezeigt. Es enthält eine Liste der Drucker, auf denen
Sie eine skalierte Version des aktuellen Dokuments drucken können. Alle
installierten Drucker sind in dieser Liste enthalten.
Abbildung 12-1. Dialogfeld „Probedruck“
3.
Wählen Sie einen Drucker aus.
4.
Klicken Sie auf OK. Das Dokument wird auf dem ausgewählten Drucker
ausgegeben. Der verwendete Skalierungsfaktor und der Dokumentname
werden ebenfalls gedruckt.
Drucken
12-3
MarkWare 3.5.book Page 4 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Drucken von Dokumenten
Gehen Sie wie folgt vor, um Dokumente zu drucken:
z
z
z
Verwenden Sie den Befehl Drucken, um einzelne Dokumente zu drucken.
Verwenden Sie den Befehl QuickPrint-Liste, um mehrere Dokumente zu
drucken, ohne diese zuvor zu speichern.
Verwenden Sie den Befehl Batch-Druck, um mehrere gespeicherte Dokumente
zu drucken.
Drucken
Mithilfe des Befehls „Drucken“ wird das Dokument an den Drucker ausgegeben,
den Sie beim Starten der Anwendung ausgewählt haben. Gehen Sie wie folgt vor,
um Ihre Dokumente zu drucken.
Hinweis: Sie können Dokumente vom Dialogfeld „Dokumenttyp“ drucken
(Abbildung 4-1 auf Seite 4-3). Wählen Sie Gespeicherte Dokumente
drucken. Die verfügbaren Ordner werden angezeigt.
12-4
Drucken von Dokumenten
MarkWare 3.5.book Page 5 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
So drucken Sie ein Dokument
1.
Wenn das Dokument im Hauptfenster angezeigt wird, wählen Sie aus dem
Menü „Datei“ die Option Drucken oder klicken Sie in der StandardSymbolleiste auf
. Das Dialogfeld „Drucken“ wird angezeigt.
Wird nur angezeigt, wenn ein
Serien- oder
Datenbankenobjekt in Ihrem
Dokument
enthalten ist.
Abbildung 12-2. Dialogfeld „Drucken“
2.
Geben Sie in das Feld Kopien die Anzahl der zu druckenden Kopien ein.
Hinweis: Die Schritte 3 bis 7 sind nur dann auszuführen, wenn Sie mehrere
Dokumente unter Verwendung eines Serien-, Datenbank- oder
Textlistenobjekts drucken.
3.
Wenn das Dokument ein Serien-, Datenbank- oder Textlistenobjekt enthält,
vergewissern Sie sich, dass der Druckbereich unter Anzahl der Dokumente
korrekt eingegeben ist.
Drucken
12-5
MarkWare 3.5.book Page 6 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
4.
Wenn Sie die Anzahl der Dokumente ändern möchten, klicken Sie auf Bereich
ändern. Das Dialogfeld „Druckbereich“ wird angezeigt.
Abbildung 12-3. Dialogfeld „Druckbereich“
5.
Wählen Sie Alle Etiketten aus der Serie/Datenbank.
6.
Geben Sie unter Von einen Anfangspunkt und unter Bis einen Endpunkt ein.
7.
Klicken Sie im Dialogfeld „Druckbereich“ auf OK.
8.
Klicken Sie im Dialogfeld „Drucken“ auf OK. Das aktuell geöffnete
Dokument wird gedruckt.
QuickPrint
Mit dem Befehl QuickPrint können Sie Dokumente in eine temporäre Druckliste
aufnehmen und mehrere Dateien für den Stapeldruck reservieren, ohne die Dateien
zunächst speichern zu müssen.
Hinweis: Wenn Sie die Anwendung schließen oder die QuickPrint-Liste löschen,
sind die erstellten Dokumente nicht mehr verfügbar. Achten Sie darauf,
alle Dokumente zu speichern, die Sie wiederverwenden möchten.
Gehen Sie wie folgt vor, um Einträge der QuickPrint-Liste zu drucken.
So drucken Sie ein Dokument mit QuickPrint
12-6
1.
Erstellen oder öffnen Sie ein Dokument.
2.
Wählen Sie aus dem Menü „Datei“ QuickPrint-Liste.
Drucken von Dokumenten
MarkWare 3.5.book Page 7 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
3.
Sie können eine der folgenden Vorgehensweisen wählen:
Option
Beschreibung
Zur Liste
hinzufügen
Fügt das aktuelle Dokument zur Druckliste hinzu.
Liste drucken
Druckt eine Kopie jedes in der Druckliste enthaltenen
Dokuments.
Vorschauliste
Zeigt das Fenster „Druckvorschau“ für die in der Druckliste
enthaltenen Dokumente an.
Listeninhalt
löschen
Löscht den Inhalt der aktuellen Druckliste und somit alle
temporären Dateien. Nach dem Löschen der Druckliste
können Sie eine andere QuickPrint-Liste erstellen.
Batch-Druck
Mithilfe der Funktion Batch-Druck können Sie mehrere gespeicherte Dokumente
in einem Durchgang drucken. Anders als bei der QuickPrint-Funktion müssen
alle Dateien eines Batch-Auftrags vor dem Drucken gespeichert werden.
Ihr Batch-Auftrag wird ungeachtet des Materials, das Sie während der
Dokumenterstellung auswählen, mit der installierten Band- und Farbbandgröße
gedruckt. Wenn die Größe des Materials im Drucker für das Dokument nicht
ausreicht, wird der Druckauftrag unterteilt. Weitere Informationen zum unterteilten
Drucken finden Sie unter Unterteilen von Druckaufträgen auf Seite 12-10.
Gehen Sie wie folgt vor, um gespeicherte Dokumente in eine Batch-Druckliste
hinzuzufügen oder aus einer Batch-Druckliste zu entfernen.
So fügen Sie Dokumente zu einer Batch-Druckliste hinzu
1.
Öffnen Sie ein Dokument, das Sie zur Batch-Druckliste hinzufügen möchten.
Hinweis: Das Dialogfeld „Batch-Druck“ rufen Sie mit dem Befehl Gespeicherte
Dokumente drucken im Dialogfeld Dokumenttyp auf (Abbildung 4-1
auf Seite 4-3).
Drucken
12-7
MarkWare 3.5.book Page 8 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
2.
Wählen Sie im Menü „Datei“ die Option Batch-Druck. Das Dialogfeld
Batch-Druck wird angezeigt.
Abbildung 12-4. Dialogfeld „Batch-Druck“
12-8
3.
Wählen Sie eine Dateigruppe.
4.
Wählen Sie eine Datei, um sie in die Liste aufzunehmen.
5.
Wählen Sie unter Kopien die Anzahl der auszudruckenden Exemplare aus.
6.
Klicken Sie auf Zur Druckliste hinzufügen. Der Dateiname wird in der
Druckliste angezeigt.
7.
Wiederholen Sie Schritt 4 und 5 für jedes Dokument, das Sie zu der Liste
hinzufügen möchten.
8.
Um ein Dokument aus der Druckliste zu entfernen, markieren Sie die
gewünschte Datei, und klicken Sie auf Aus Druckliste entfernen.
9.
Um die Liste in der Vorschau anzuzeigen, klicken Sie auf Vorschau.
Drucken von Dokumenten
MarkWare 3.5.book Page 9 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Verwenden der Materialeinsparungsfunktion
Beim Drucken mit der Materialeinsparungsfunktion werden automatisch kleinere
Dokumente auf einer Seite zusammengefasst und so angeordnet, dass sie dem
Zielmaterial bestmöglich entsprechen. Bei der Verwendung eines Mehrfarbbandes
bezieht sich eine Seite auf die Abschnittslänge und bei der Verwendung eines
Einfarbbandes auf die maximale Drucklänge. Bei der Materialeinsparung besteht
jede Seite aus mehreren Dokumenten, die zusammen gedruckt werden, weil Sie
diese im Batch-Druck zusammengefasst haben oder aber weil diese von einem
Serien-, Datenbank-, Textlisten- oder Eingabeaufforderungsobjekt beim Drucken
generiert wurden.
Die folgenden zwei Materialeinsparungs-Drucktypen sind verfügbar:
Standard Die Dokumente werden in der Reihenfolge gedruckt, mit der sie in der
Druckwarteschlange aufgeführt sind. Wenn das nachfolgende Dokument
größer als das vorherige Dokument ist, wird es auf eine neue Seite
gedruckt.
Seitenende
Abbildung 12-5. Standard-Materialeinsparung
Gehen Sie wie folgt vor, um die Materialeinsparungsfunktion einzustellen.
So stellen Sie die Materialeinsparungsfunktion ein
1.
Wählen Sie im Menü „Optionen“ die Option Voreinstellungen.
2.
Klicken Sie dann auf das Register Programm (Abbildung 4-7 auf Seite 4-18).
Drucken
12-9
MarkWare 3.5.book Page 10 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
3.
Gehen Sie dabei wahlweise wie folgt vor:
• Zum Deaktivieren der Materialsparfunktion klicken Sie auf Aus.
• Wenn Sie die Materialsparfunktion so einstellen möchten, dass alle
Dokumente entsprechend der Reihenfolge in der Druck-Warteschlange
gedruckt werden, klicken Sie auf Standard.
• Wenn Sie die Materialsparfunktion so einstellen möchten, dass das
Druckmaterial so gut wie möglich ausgenutzt wird, klicken Sie auf
Erweitert. Der Druckvorgang dauert bei dieser Einstellung länger.
4.
Gehen Sie dabei wahlweise wie folgt vor:
• Wenn Ihr Drucker über eine Plotter-Schneidevorrichtung verfügt und Sie
Ihre Dokumente ausschneiden möchten, wählen Sie Schneiden des
Dokumentspiegels aktivieren.
• Wenn Ihr Drucker nicht über eine Plotter-Schneidevorrichtung verfügt und
Sie den Dokumentspiegel drucken möchten, wählen Sie Dokumentspiegel
drucken.
5.
Klicken Sie auf OK, um diese Einstellungen auszuwählen.
Hinweis: Diese Einstellungen werden auf alle Dokumente angewendet, die Sie
drucken.
Unterteilen von Druckaufträgen
Druckaufträge werden unterteilt, wenn die Dokumentgröße nicht der Materialgröße
entspricht. Das Dokument wird in einer Reihe von zwei oder mehreren Abschnitten
gedruckt, die Sie nach dem Drucken zusammenfügen. Wenn ein Dokument den
Druckbereich der gewählten Materialgröße überschreitet, wird es beim Drucken
automatisch unterteilt.
Das Beispiel in Abbildung 12-6 zeigt, wie ein unterteilter Druckauftrag im
Hauptfenster angezeigt wird. Wenn ein Zwei-Zoll-Band im Drucker eingelegt ist
und die Dokumentgröße 4 Zoll beträgt, wird der Auftrag in zwei Abschnitte
unterteilt.
Hinweis: Die maximale Länge für einen unterteilten Druckauftrag beträgt 4
Abschnitte.
12-10
Unterteilen von Druckaufträgen
MarkWare 3.5.book Page 11 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Bandränder
Zu unterteilendes
Dokument
Abbildung 12-6. Beispiel für unterteiltes Drucken: Bandgröße vs. Dokumentgröße
Abbildung 12-7. Beispiel für unterteiltes Drucken: Ausgabe
Tipp!
Damit die Druckmaterialzufuhr präzise verläuft, drucken Brady-Drucker
nicht bis zum äußersten Bandrand. Für ein unterteiltes Drucken sollten
daher Drucker mit einer Plotter-Schneidevorrichtung verwendet werden.
Ein Drucker mit einer Plotter-Schneidevorrichtung kann den Dokumentspiegel ausschneiden, um den nicht verwendbaren Rand zu entfernen.
Selbst wenn der Drucker über keine Plotter-Schneidevorrichtung verfügt,
wird unterteiltes Drucken unterstützt. Sie können daher eine Schnittlinie
drucken, die Ihnen das Ausschneiden des nicht verwendbaren Bereiches
erleichtert.
Drucken
12-11
MarkWare 3.5.book Page 12 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Zusatzinformationen zum Drucken auf
GlobalMark-Systemen
Schwarz/Weiß-Überdrucken
Wenn Sie die Monochrom- und Schmuckfarbenfunktionen nutzen, sollte
„Schwarz/Weiß-Überdrucken“ nicht aktiviert werden, damit die Objekte und
Farben auf Ihrem gedruckten Etikett sauberer und deutlicher abgehoben
herausgestellt werden.
Ändern der Einstellungen für das Schwarz/WeißÜberdrucken
12-12
1.
Klicken Sie auf Start|Drucker und Faxgeräte.
2.
Suchen Sie nach dem Namen des betreffenden Druckers, und klicken Sie mit
der rechten Maustaste darauf, um das Dialogfeld Eigenschaften zu öffnen.
3.
Klicken Sie auf die Registerkarte Geräteeinstellungen:
Zusatzinformationen zum Drucken auf GlobalMark-Systemen
MarkWare 3.5.book Page 13 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
4.
Klicken Sie unter „Farboptionen“ auf die Schaltfläche Eigenschaften.
Das Dialogfeld Farboptionen wird angezeigt.
5.
Die Option Schwarz/Weiß-Überdrucken darf nicht markiert sein.
6.
Klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld Farboptionen zu verlassen. Klicken
Sie erneut auf OK, um die Registerkarte Geräteeinstellungen zu schließen.
Ihre Änderungen werden übernommen.
Drucken mehrerer Exemplare und
Etiketten
Während des Druckvorgangs wird jede Seite vollständig (mit allen Farben)
gedruckt, bevor die nächste Seite gedruckt wird. Enthält die Druckseite mehrere
Farbbandfarben, die nicht von einem einzelnen Mehrfarbband Gebrauch machen,
werden Sie für jede Seite zum Wechseln des Farbbands aufgefordert.
Eine „Seite“ kann dabei nur ein Etikett bzw. Dokument enthalten, aber auch
mehrere. Eine Seite kann aus mehreren Dokumenten bestehen, die als Einzelseite
ausgedruckt werden. Bei dieser Art von Druckauftrag werden mehrere kleine
Dokumente auf einer großen Seite montiert und mittels eines einzelnen
Drucken
12-13
MarkWare 3.5.book Page 14 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Mehrfarbbandes (sofern mit Mehrfarbbändern gedruckt wird) oder durch
Auswechseln der Farbbänder nacheinander (beim Endlosdruck mit Farb- oder
Monochrom-Bändern) zum Ausdruck gebracht.
Die Spiegelschrift-Druckoption
Beim Spiegelschriftdrucken (Abbildung 12-8) wird der Druckauftrag
spiegelbildlich ausgedruckt (und ist nur im Spiegel lesbar).
Abbildung 12-8. Beispiel für einen Spiegelschriftdruck
Festlegen der Grafikqualität bei
Vollfarbendruck
Die Einstellung der Grafikqualität steht zur Verfügung, wenn Sie auf der
Registerkarte Farbband im Feld Druckfarben die Option „Vollfarbe“ auswählen.
Darin könne Sie die Grafikqualität für das Drucken von Fotos oder andere
Grafikdaten optimieren. Der Monochrom- und Schmuckfarbendruck wird
automatisch für andere Grafiken (außer Fotos) optimiert. So ändern Sie die
Einstellungen für die Grafikqualität.
12-14
Die Spiegelschrift-Druckoption
MarkWare 3.5.book Page 15 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
1.
Klicken Sie auf Start | Drucker und Faxgeräte. Wählen Sie Ihren Drucker
aus der Liste aus, und klicken Sie mit der rechten Maustaste, um das Menü
anzuzeigen.
2.
Wählen Sie im Menü Eigenschaften, um das Dialogfeld Eigenschaften zu
öffnen. Klicken Sie auf die Registerkarte Allgemeines (Abbildung 12-9).
Abbildung 12-9. Druckereigenschaften – Registerkarte „Allgemeines“
3.
Klicken Sie auf der Registerkarte Allgemeines auf Druckeinstellungen, um
das Dialogfeld Erweitert einzublenden.
4.
Klicken Sie im Menü Farbeinstellung auf Vollfarbe. Klicken Sie zweimal auf
OK, um zum Dialogfeld Eigenschaften zurückzukehren.
Drucken
12-15
MarkWare 3.5.book Page 16 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Abbildung 12-10. Druckereigenschaften – Registerkarte „Allgemeines“ – Dialogfeld „Erweitert“
12-16
5.
Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften auf die Registerkarte Erweitert
und dann auf die Schaltfläche für die Standardwerte, um das Dialogfeld
Erweiterte Optionen für den Drucker anzuzeigen.
6.
Klicken Sie im Menü Farbeinstellung auf Vollfarbe. Klicken Sie zweimal auf
OK, um zum Dialogfeld Eigenschaften zurückzukehren. (Dies ist identisch
mit Schritt 4.)
7.
Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften auf die Registerkarte
Geräteeinstellungen und dann auf die Schaltfläche Standardwerte,
um das Dialogfeld Erweiterte Optionen für den Drucker anzuzeigen.
Festlegen der Grafikqualität bei Vollfarbendruck
MarkWare 3.5.book Page 17 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
8.
Klicken Sie im Menü Farboptionen auf Vollfarbe, um das Dialogfeld
Farboptionen anzuzeigen.
9.
Hier können Sie bis zu drei bestimmte Farben auswählen und die gewünschte
Grafikqualität (Optimal für andere Grafiken ODER Optimal für Fotos).
Klicken Sie zweimal auf OK, um die Einstellungen zu übernehmen und das
Dialogfeld Eigenschaften zu schließen.
Drucken
12-17
MarkWare 3.5.book Page 18 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
12-18
Festlegen der Grafikqualität bei Vollfarbendruck
MarkWare 3.5.book Page 1 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
KAPITEL 13
Ausschneiden von
Objekten oder
Dokumenten
Das GlobalMarkTM Industrial Label Maker Color & Cut-Drucksystem ist mit einer
Plotter-Schneidvorrichtung ausgestattet. Diese ergänzt die herkömmliche
Schneidvorrichtung, die zum Schneiden eines Dokuments nach dem Drucken
verwendet wird. Mit dieser Vorrichtung können Sie auch Objekte in einem
Dokument bzw. das gesamte Dokument ausschneiden, wenn es nicht die volle
Breite des Bandes ausfüllt.
Sie können die folgenden Objekt-Typen ausschneiden: Textfelder, Grafiken und
Formen.
Das Kapitel enthält die folgenden Themen:
‰ Ausschneiden von Dokumenten
‰ Ausschneiden von Text
‰ Ausschneiden von Grafiken und Formen
13--1
MarkWare 3.5.book Page 2 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Ausschneiden von Dokumenten
Sie können ein ganzes Dokument oder die Dokumentrahmen ausschneiden. Gehen
Sie wie folgt vor, um Ihre Dokumente auszuschneiden.
So schneiden Sie einen Dokumentrahmen aus
1.
Öffnen Sie das Dokument, das Sie ausschneiden möchten.
2.
Wählen Sie im Menü Dokument die Option Eigenschaften oder klicken Sie in
der Dokument-Symbolleiste auf
3.
Klicken Sie dann auf das Register Rahmen (Abbildung 3-10 auf Seite 3-17).
4.
Wählen Sie unter Form eine Rahmenform aus.
5.
Wählen Sie die Option Rahmen ausschneiden aus.
6.
Klicken Sie auf OK. Der Drucker schneidet beim Druckvorgang den
Dokumentrahmen aus.
Tipp!
13-2
.
Sie können den Dokumentspiegel im Dialogfeld Voreinstellungen
einstellen. Wählen Sie im Menü Optionen die Option Voreinstellungen
und klicken Sie auf das Register Programm. Wählen Sie Schneiden des
Dokumentspiegels aktivieren.
Ausschneiden von Dokumenten
MarkWare 3.5.book Page 3 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Ausschneiden von Text
Sie können Textfelder, vertikalen Text oder Text auf einem Kreis ausschneiden.
Bei Textfeldern und vertikalem Text können Sie um einzelne Zeichen und Zeilen
sowie um die Begrenzungsränder eines Objekts herum schneiden. Bei Text auf
einem Kreis können Sie nur den Kreis ausschneiden. Im folgenden Abschnitt wird
erklärt, wie Sie Text zum Ausschneiden kennzeichnen müssen.
Hinweis: Text in Textfeldern kann entweder ausgeschnitten oder gedruckt, nicht
jedoch sowohl ausgeschnitten als auch gedruckt werden. Sie können
Text in dem Text auf einem Kreis-Objekt drucken und den Kreisumriss
ausschneiden, Sie können jedoch nicht den Kreisumriss ausschneiden
und drucken.
So schneiden Sie Text aus
1.
Wählen Sie das Textobjekt aus, das Sie ausschneiden möchten.
2.
Gehen Sie dabei wahlweise wie folgt vor:
•
•
Klicken Sie in der Zeichenattribute-Symbolleiste auf
. Eine
Umrisslinie wird um die einzelnen Textzeichen und Zeilen gezogen, wie
oben stehend in Abbildung 13-2 dargestellt.
Wählen Sie im Menü „Objekt“ die Option Eigenschaften oder klicken Sie
in der Objekt-Symbolleiste auf
3.
. Wählen Sie Objekt ausschneiden.
Klicken Sie auf OK, um die Änderungen vorzunehmen.
Ausschneiden von Objekten oder Dokumenten
13-3
MarkWare 3.5.book Page 4 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Ausschneiden von einzelnen Zeichen
Sie können einzelne Textzeichen ausschneiden, um das Entfernen von
überschüssigem Band zu erleichtern. Dieser Vorgang wird auch als Entgittern
bezeichnet. Darüber hinaus können Sie mit dieser Anwendung nicht nur
Textzeichen, sondern auch Textzeilen oder ganze Textobjekte ausschneiden.
SO WEISEN SIE DIE OPTIONEN ENTGITTERN UND VERSATZ ZUM AUSSCHNEIDEN VON
TEXT ZU
1.
Wählen Sie das Textobjekt aus, das Sie ausschneiden möchten.
2.
Wählen Sie im Menü „Objekt“ die Option Eigenschaften oder klicken Sie in
der Objekt-Symbolleiste auf
.
3.
Klicken Sie auf das Register Allgemeines.
4.
Wählen Sie die Option Objekt ausschneiden.
5.
Wenn Sie ein Textobjekt erstellen und einzelne Textzeichen ausschneiden
möchten, wählen Sie eine der folgenden Optionen zum Entgittern: Keine,
Nach Zeile oder Objekt. Die folgenden Beispiele erläutern die Optionen zum
Entgittern:
BEISPIEL 1:
Dieses Beispiel zeigt die auf Keine eingestellte Option zum Entgittern. Die
Anwendung positioniert die Umrisslinie um jeden einzelnen Buchstaben.
Abbildung 13-1. Ausschneiden von Text: Auf „Keine“ eingestellte Option zum Entgittern
BEISPIEL 2:
Dieses Beispiel zeigt die auf Nach Zeile eingestellte Option zum Entgittern. Die
Anwendung positioniert die Umrisslinie um jeden einzelnen Buchstaben und um
jede einzelne Textzeile.
13-4
Ausschneiden von Text
MarkWare 3.5.book Page 5 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Abbildung 13-2. Ausschneiden von Text: Auf „Nach Zeile“ eingestellte Option zum Entgittern
BEISPIEL 3:
Dieses Beispiel zeigt die auf Objekt eingestellte Option zum Entgittern. Die
Anwendung positioniert die Umrisslinie um jeden einzelnen Buchstaben und um
das ganze Textobjekt.
Abbildung 13-3. Ausschneiden von Text: Auf „Objekt“ eingestellte Option zum Entgittern
6.
Klicken Sie auf OK. Das Objekt ist als auszuschneidendes Objekt
gekennzeichnet.
Ausschneiden von Objekten oder Dokumenten
13-5
MarkWare 3.5.book Page 6 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Ausschneiden von Grafiken und Formen
Sie können vorgeschnittene Grafiken aus der Bibliothek auswählen oder
importierte Grafiken und Zeichenobjekte ausschneiden. In den folgenden
Abschnitten wird erklärt, wie Sie Grafiken aus der Bibliothek und importierten
Quellen sowie Formen in Ihrem Dokument ausschneiden können.
So wählen Sie vorgeschnittene Grafiken aus der
Bibliothek
Die Bibliothek enthält die folgenden drei Grafiktypen.
z
z
z
Nur Drucken: Zeigt die Grafiken an, die gedruckt nicht aber ausgeschnitten
werden sollen. Sie können immer noch ein auf „Nur Drucken“ eingestelltes
Objekt ausschneiden, indem Sie einen Rahmen um die Druckgrafiken ziehen
und diesem Rahmen die Schneidefunktion zuweisen.
Nur Drucken: Zeigt die Grafiken an, die ausgeschnitten nicht aber gedruckt
werden sollen.
Drucken und Schneiden: Zeigt die Grafiken, die sowohl gedruckt als auch
ausgeschnitten werden können. Wenn die Grafik eine Sicherheitsform, wie
beispielsweise einen Kreis oder ein Karo enthält, schneidet die Anwendung
diese Sicherheitsform aus. Wenn sie keine Sicherheitsform enthält, schneidet
die Anwendung die Objektgrenzen aus.
Weitere Informationen über die Auswahl von Grafiken zum Ausschneiden aus der
Bibliothek finden Sie unter Auswählen von Grafiken aus der Bibliothek auf
Seite 9-2.
Ausschneiden von importierten Grafiken
Sie können Objekte aus anderen Anwendungen importieren und um die
Objektgrenzen der Grafik herum ausschneiden. Wenn Sie eine importierte Grafik
zum Ausschneiden kennzeichnen, wird, wie nachstehend dargestellt, eine
Schnittlinie um die Grafik herum dargestellt.
13-6
Ausschneiden von Grafiken und Formen
MarkWare 3.5.book Page 7 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Abbildung 13-4. Importierte Grafik mit Umriss
SO SCHNEIDEN SIE IMPORTIERTE GRAFIKEN AUS:
1.
Fügen Sie eine importierte Grafik in Ihr Dokument ein. Weitere Informationen
zum Importieren von Grafiken finden Sie unter Importieren von Grafiken
aus anderen Anwendungen auf Seite 9-4.
2.
Wählen Sie die importierte Grafik aus.
3.
Klicken Sie in der Zeichenattribute-Symbolleiste auf
. Eine Umrisslinie
wird um die Grafik gezogen, wie zuvor beschrieben in Abbildung 13-4
dargestellt.
Hinweis: Sie können Objekte zusätzlich zu dieser Vorgehensweise auch im
Dialogfeld „Objekteigenschaften“ ausschneiden.
Wählen Sie im Menü Objekt die Option Eigenschaften oder klicken Sie
in der Objekt-Symbolleiste auf
. Wählen Sie anschließend im
Register „Allgemeines“ die Option Objekt ausschneiden.
Ausschneiden von Objekten oder Dokumenten
13-7
MarkWare 3.5.book Page 8 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Ausschneiden von Linien und Formen
Sie können alle Linien und Formen ausschneiden, die Sie in Ihrem Dokument
erstellen. Mit der Versatz-Funktionen können Sie außerdem die Umrisslinie
vergrößern, während Sie die Form drucken, wie nachstehend abgebildet.
Abbildung 13-5. Rechteck mit Schneideversatz und Druckobjekt
Gehen Sie wie folgt vor, um Formen und Linien auszuschneiden.
SO SCHNEIDEN SIE FORMEN UND LINIEN UNTER VERWENDUNG DER SYMBOLLEISTE AUS:
Wählen Sie das auszuschneidende Objekt und klicken Sie in der ZeichenattributeSymbolleiste auf
. Eine Umrisslinie wird um die Form gezogen.
SO WEISEN SIE VERSATZ-OPTIONEN ZUM AUSSCHNEIDEN VON FORMEN ZU:
1.
Wählen Sie die auszuschneidende Form aus oder erstellen Sie diese.
2.
Wählen Sie im Menü Objekt die Option Eigenschaften oder klicken Sie in der
Objekt-Symbolleiste auf
13-8
.
3.
Klicken Sie auf das Register Allgemeines.
4.
Wählen Sie die Option Objekt drucken.
5.
Wählen Sie die Option Objekt ausschneiden.
6.
Wenn Sie die Umrisslinie hinter der Drucklinie anzeigen möchten, legen Sie
unter Versatz einen Abstand zwischen der Drucklinie und der Umrisslinie fest.
Der Wert kann positiv (außerhalb der Drucklinie) oder negativ (innerhalb der
Drucklinie) sein.
7.
Klicken Sie auf OK. Das Objekt ist als auszuschneidendes Objekt
gekennzeichnet.
Ausschneiden von Grafiken und Formen
MarkWare 3.5.book Page 1 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Anhang A
Arbeiten mit MINIMARK™und BP-1344-Druckern
Installieren der MarkWare™ MINIMARK™-Software
1. Legen Sie die MarkWare MINIMARK-Installations-CD in das CD-ROMLaufwerk und wählen Sie auf der Flash-Seite MarkWare installieren.
ODER
Wenn Ihr PC die Flash-Seite nicht automatisch startet, müssen Sie die Software
manuell installieren. Klicken Sie auf Start | Run. Geben Sie
x:\MarkWare\setup.exe ein und klicken Sie auf OK (x entspricht Ihrem CDROM-Laufwerk).
2. Das Dialogfeld Choose Setup Language (Setupsprache auswählen) wird
angezeigt. Wählen Sie eine Sprache aus und klicken Sie auf OK.
3. Das MarkWare MINIMARK Setup-Hautpmenü wird angezeigt. Prüfen Sie,
ob das Kontrollkästchen MarkWare installieren aktiviert ist, und klicken Sie
auf Starten.
4. Das Dialogfeld Willkommen bei InstallShield Wizard für MarkWare
MINIMARK wird angezeigt. Klicken Sie auf Weiter.
5. Das Dialogfeld Lizenzvereinbarung wird angezeigt. Klicken Sie auf Ja.
6. Das Dialogfeld Benutzerinformationen wird angezeigt. Geben Sie die
Benutzerinformationen und die Seriennummer an. Klicken Sie auf Weiter.
7. Das Dialogfeld Zielpfad wählen wird angezeigt. Klicken Sie auf Weiter, um
den standardmäßigen Zielordner für die Installation zu akzeptieren
(empfohlen). (Klicken Sie auf Durchsuchen, um einen anderen Ordner zu
installieren, und klicken Sie anschließend auf Weiter.)
A--1
MarkWare 3.5.book Page 2 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
8. Das Dialogfeld Verzeichnis für Dokumente wählen wird angezeigt. Klicken
Sie auf Weiter, um den standardmäßigen Zielordner für die Installation zu
akzeptieren (empfohlen). (Klicken Sie auf Durchsuchen, um in einem anderen
Ordner zu installieren, und klicken Sie anschließend auf Weiter.)
Hinweis: Sie können Dateien auch innerhalb eines Netzwerkes für andere
zugänglich machen, indem Sie ein Zielverzeichnis für die Dokumente auf dem
Server festlegen.
9. Das Dialogfeld Setuptyp wird eingeblendet. Wählen Sie eine der folgenden
Installationsoptionen:
• Benutzerdefiniert (nur für erfahrene Benutzer): Wählen Sie diese Option,
um die Funktionen für die Vorlagenerstellung zu installieren. Klicken Sie
auf Weiter. Das Dialogfeld Komponenten wählen wird angezeigt. Fahren
Sie fort bei Schritt 10.
• Standard (empfohlen): Es werden die grundlegenden Komponenten
installiert. Klicken Sie auf Weiter und gehen Sie zu Schritt 11.
10. (Für Standardinstallation) Wählen Sie die Komponenten aus, die Sie
installieren möchten, und klicken Sie auf Weiter. Im Folgenden werden die
einzelnen Komponenten näher beschrieben:
• MarkWare: Es werden die Programmdateien, Vorlagen, Hilfedateien,
Musterdatenbanken und -grafiken installiert. Diese Komponenten werden
standardmäßig installiert.
• Vorlagenentwurfsfunktionen:Das Vorlagenentwurfs-Modul wird
installiert, mit dem Sie eigene Vorlagen erstellen und speichern können.
11. Das Dialogfeld Programmordner auswählen wird angezeigt. Klicken Sie auf
Weiter, um die Anwendung zu installieren. Wenn die Installation
abgeschlossen ist, werden Sie in einer Meldung gefragt, ob Sie ein MarkWare
MINIMARK™-Symbol auf Ihrem Desktop hinzufügen möchten. Klicken Sie
auf Ja oder Nein (auf die Anwendung kann nur vom Startmenü aus
zugegriffen werden).
12. Klicken Sie zum Abschließen der Installation auf Fertigstellen.
Installieren des MINIMARK-Druckertreibers
1. Installieren Sie MarkWare™, wenn dies noch nicht geschehen ist.
2. Legen Sie die MarkWare MINIMARK-Installations-CD in das CD-ROMLaufwerk und klicken Sie auf der Flash-Seite auf MINIMARK-Treiber
installieren. Sie können die Druckertreiber auch von der Brady-Website unter
A-2
Arbeiten mit MINIMARK™- und BP-1344-Druckern
MarkWare 3.5.book Page 3 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
http://www.bradyeurope.com/MINIMARK herunterladen (klicken Sie auf
den Link Downloads unter Support/Services).
ODER
Wenn Ihr PC die Flash-Seite nicht automatisch startet, müssen Sie die Software
manuell installieren. Klicken Sie auf Start | Ausführen. Geben Sie
x:\MINIMARK\setup.exe ein und klicken Sie auf OK (x steht für den
Buchstaben Ihres CD-ROM-Laufwerks).
3. Das Dialogfeld Choose Setup Language (Setupsprache auswählen) wird
angezeigt. Wählen Sie eine Sprache aus und klicken Sie auf OK.
4. Das Dialogfeld Druckeranschluss wählen wird angezeigt. Wählen Sie den
Anschluss aus, den Sie verwenden möchten.
• LPT (Parallel)
• COM (Seriell)**
• USB001
**Hinweis: Wenn Sie COM (Seriell) wählen, müssen die Einstellungen
folgendermaßen sein:
• Geschwindigkeit: 9600
• Datenbits:
8
• Stoppbits:
1
• Parität:
Keine
• Protokoll:
XON/XOFF
Hinweis: Wenn Sie den Drucker per USB betreiben möchten, aber USB als
Anschlussoption nicht angeboten wird, brechen Sie die Druckertreiberinstallation ab. Befolgen Sie die unter USB-Treiberinstallation
(MINIMARK-Drucker) erläuterten Schritte, um den entsprechenden
Treiber zu installieren.
5. Klicken Sie auf OK. Der Druckertreiber wird automatisch installiert.
6. Wenn die Installation des Druckertreibers abgeschlossen ist, werden Sie in einer
Meldung zum Neustart des Computers aufgefordert. Wählen Sie Ja
(empfohlen) oder Nein, um den Computer später manuell zu starten.
USB-Treiberinstallation (MINIMARK™-Drucker)
Windows 2000- oder Windows XP-Benutzer: Sie brauchen keinen USB-Treiber
zu installieren, da MINIMARK eine Plug-and-Play-Anwendung für Ihr
Betriebssystem ist. Prüfen Sie, ob Ihr Drucker an eine Steckdose und an Ihrem PC
angeschlossen und eingeschaltet ist.
Arbeiten mit MINIMARK™- und BP-1344-Druckern
A-3
MarkWare 3.5.book Page 4 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Nur Windows 98: Sie müssen Ihren MINIMARK-Drucker als ein neues
Hardware-Gerät einrichten, bevor Sie es für den Druck von einem PC verwenden
können.
UM DEN USB-TREIBER NUR FÜR WINDOWS 98 SE (ZWEITE AUSGABE) ZU
INSTALLIEREN
Wichtig:: Prüfen Sie, ob die MarkWare MINIMARK-Installation-CD im Laufwerk
eingelegt ist.
1. Schalten Sie den Computer und den MINIMARK-Drucker aus (empfohlen).
2. Schließen Sie das USB-Kabel an den MINIMARK-Drucker und an
Ihren PC an.
3. Schalten Sie zunächst den PC und danach den MINIMARK-Drucker ein. Eine
Meldung sollte jetzt anzeigen, dass eine neue Hardware gefunden wurde.
Klicken Sie auf Weiter.
4. Das Fenster Hardware-Assistent wird angezeigt. Klicken Sie auf die Option
für die Suche nach der besten Treiberoption für das gewählte Gerät und
klicken Sie anschließend auf Durchsuchen.
5. Gehen Sie zum Verzeichnis mit der Installations-CD, z.B. D:\MarkWare
MINIMARK Installation CD.
6. Daraufhin wird Bildschirm mit dem Verzeichnispfad zu den Druckertreibern
angezeigt, z.B. D:\MarkWare MINIMARK Installation CD\USB
Driver\usbprint.inf. Klicken Sie auf Weiter, um mit der Installation zu
beginnen.
7. Klicken Sie zum Abschließen der USB-Treiberinstallation auf Fertigstellen.
A-4
Arbeiten mit MINIMARK™- und BP-1344-Druckern
MarkWare 3.5.book Page 5 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Einrichten des MINIMARK-Druckers
Mit MarkWare™ können Sie MINIMARK, einen monochromen Etikettendrucker
für Industrieanwendungen verwenden.
1. Öffnen Sie MarkWare. Das Dialogfeld Dokumenttyp wird angezeigt.
Hinweis: MINIMARK wird in der Liste Name angezeigt, wenn der richtige
Druckertreiber installiert ist (weitere Installationsanweisungen für den
Druckertreiber finden Sie unter Installieren des MINIMARKDruckertreibers).
Wählen Sie einen Dokumententyp und klicken auf OK.
2. Wählen Sie Datei | Drucker einrichten.
Abbildung A-1. Druckereinrichtung
3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Eigenschaften, um das Dialogfeld mit den
Druckeigenschaften anzuzeigen. Verwenden Sie das Dialogfeld mit den
Druckeigenschaften, um die MINIMARK™-Druckerwerte festzulegen. Diese
Werte werden beibehalten und als Standardvorgaben für den nächsten Druck
übernommen. Auch zwischen den einzelnen Anwendungssitzungen bleiben
diese Werte unverändert.
Arbeiten mit MINIMARK™- und BP-1344-Druckern
A-5
MarkWare 3.5.book Page 6 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Abbildung A-2. Druckeinstellungen
A-6
Arbeiten mit MINIMARK™- und BP-1344-Druckern
MarkWare 3.5.book Page 7 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
DIE STANDARDMÄSSIGEN DRUCKEINSTELLUNGEN SIND:
Einstellungen
Standard
Beschreibungen
Art
endlos
• Wenn Sie Endlos (Standard) wählen, wird der Sensorwert automatisch auf
Normal gestellt und kann nicht geändert werden.
• Wenn Sie die Option Vorgestanzte Etiketten wählen, wird der Sensor
standardmäßig auf Reflektierend (Lücke/schwarze Linie) gestellt, kann aber in
Durchsichtig (Kerbe/Perforation) geändert werden. Normal ist nicht
verfügbar, wenn Vorgestanzte Etiketten als Medientyp ausgewählt wurde.
• Hinweis: Durch Ihre Wahl von Endlos oder Vorgestanzte Etiketten werden
die verfügbaren Medien und das Dokumentformat festgelegt. (Weitere
Informationen zum Festlegen der Dokumentattribute finden Sie im
MarkWare-Benutzerhandbuch.)
Thermotransfer/
Thermodirekt
Thermotransfer
(aktiviert)
• Thermotransfer und Termodirekt sind zwei MINIMARK™Druckeroptionen. Mit Ihrer Auswahl wird festgelegt, welche Zufuhr verwendet
wird.
• Thermotransfer verwendet einen beheizten Druckkopf, um ein Bild vom
Farbband auf das Etikett zu übertragen.
• Thermodirekt ist eine Drucktechnologiemethode, bei der der Drucker ein
Papier verwendet, das auf Hitze und Chemikalien reagiert. Die Etikettenrollen
sind mit einer thermosensiblen Schicht bedeckt, die sich verdunkelt, wenn sie
intensivem Licht ausgesetzt wird. Thermodirektdrucker benötigen kein
Farbband.
Schneidevorrichtung
Zwischen
Etiketten
abschneiden
Druckgeschwindigkeit
4 ips
(Standard)
Druckdichte
9
SpiegelNicht aktiviert
schriftdruck
• Zwischen den Etiketten abschneiden (Standard)
• Nach dem Ausdruck abschneiden
• Nicht schneiden
•
•
•
•
1 Zoll/Sek.
2 Zoll/Sek.
3 Zoll/Sek.
4 ips (Standard). 4 ips wird automatisch auf 3 ips reduziert, wenn die
Schneidevorrichtung aktiviert ist.
• Mit der Einstellung für die Druckdichte können Sie die Helligkeit bzw.
Dunkelheit des Drucks einstellen. Null (0) ist die hellste und 15 die dunkelste
Einstellung. Neun (9) ist die Standardeinstellung.
• Für Thermodirektmedien wird eine Dichte von 5-7 empfohlen.
• Für Thermotransfer müssen Sie die Druckdichte im Verhältnis zur
Geschwindigkeit anpassen. Eine Druckdichte von 10 wäre z.B. optimal für eine
Geschwindigkeit von 4 ips Endlosdruckträger. Wenn aber die Geschwindigkeit
auf 2 ips festgelegt ist, müsste die Druckdichte unter 10 liegen.
Dient zur spiegelverkehrten Ausgabe eines kompletten Druckauftrags.
Arbeiten mit MINIMARK™- und BP-1344-Druckern
A-7
MarkWare 3.5.book Page 8 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Medientyp-Auswahl im Hauptfenster
Hinweis: Bei Auswahl des MINIMARK™-Druckers enthält die Symbolleiste
Objekt unten im Hauptfenster des Editors eine Auswahl an endlosen und
vorgestanzten Materialien. Von den übrigen Druckertreibern weicht dieses
Fenster durch die fehlende Druckfarbenauswahl ab, da der MINIMARK ja ein
Schwarzweißdrucker ist.
Abbildung A-3. Objekt-Symbolleiste - Hauptfenster des Editors
Materialgrößen-Auswahl für die
Sonderanwendungen Pipe Marker,
RTK und HSID
Um neue Dokumente in den Sonderanwendungen Pipe Marker, RTK und HSID
erstellen zu können, müssen Sie bei Verwendung der MINIMARK- und BP-1344Drucker weitere Arbeitsschritte erledigen.
Neben der Auswahl der Dokumentgröße müssen Sie die Größe des Verbrauchsmaterials angeben, das zu bedrucken ist. Nur so kann die Anwendung die
Druckdaten einwandfrei auf dem Material positionieren.
A-8
Arbeiten mit MINIMARK™- und BP-1344-Druckern
MarkWare 3.5.book Page 9 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Rohr-Markierungsbänder
Bei Auswahl des Dokumenttyps Rohr-Markierungsbänder für den Drucker
MINIMARK™ bzw. BP-1344 werden zusätzlich die nachstehenden Felder in
den Dialogfeldern Rohrmarkierer-Standardattribute(Abbildung 4) und
Rollenformat- oder Symbol-/Pfeilattribute (Abbildung 5) angezeigt.
FELDER
BEMERKUNGEN
Rohrmarkierungsbreite
Im Feld Rohrmarkierungsbreite wird die Breite der
Rohrmarkierung im Verhältnis zu dem Druckmaterial
festgelegt, das letztendlich zu bedrucken ist (im Vergleich zu
den Vorgängerversionen ist dies unverändert geblieben). Bei
Version 3.5 ist die Namensänderung erforderlich, damit dieses
Feld nicht mit dem Feld für neue Medien verwechselt werden
kann. Letzteres dient zur Festlegung des Formats für das
eigentliche Druckmaterial, das mit den Rohrmarkierern
bedruckt wird.
Material
Das Feld Material wird nur bei Auswahl des Druckers
MINIMARK oder BP-1244/BP-1344 angezeigt. Das Feld
Material dient zur Festlegung des Druckmaterials zum
Drucken der Rohrmarkierer. Verfügbare Optionen = alle
Endlosmaterialformate, die für den gewählten Drucker zur
Verfügung stehen.
Arbeiten mit MINIMARK™- und BP-1344-Druckern
A-9
MarkWare 3.5.book Page 10 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Abbildung A-4. Rohrmarkierer-Standardattribute
Abbildung A-5. Dialogfeld „Rollenformat- oder Symbol-/Pfeilattribute
A-10
Arbeiten mit MINIMARK™- und BP-1344-Druckern
MarkWare 3.5.book Page 11 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Fehlerprüfung bei Vorstanzmaterialien für
Rohrmarkierungen
Rohrmarkierungen lassen sich nur auf Endlosband, jedoch nicht auf vorgestanzten
Materialien drucken. Wenn Sie für einen MINIMARK™- oder BP13-44-Drucker
ein vorgestanztes Material wählen und im Fenster Dokumenttyp die Option
Rohrmarkierung auswählen, erscheint die folgende Fehlermeldung:
„Endlosdruck von Rohrmarkierungen. Um Rohrmarkierungen mit diesem Drucker
zu drucken, wählen Sie für die Materialtypoption "Endlos"“.
Klicken Sie auf OK, um das Meldungsfenster zu schließen. Das Fenster
„Dokumenttyp“ wird wieder angezeigt. Darin können Sie nun auf „Abbrechen“
klicken. Als Materialtyp können nun Endlos wählen und schließlich auf
Rohrmarkierung klicken.
Arbeiten mit MINIMARK™- und BP-1344-Druckern
A-11
MarkWare 3.5.book Page 12 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
HSID
Wenn Sie als Drucker einen MINIMARK oder den BP13-44 auswählen und als
Dokumenttyp die Option HSID einstellen, wird ein Dialogfeld mit folgenden
Feldangaben angezeigt.
Abbildung A-6. Neuen Dokumenttyp erstellen - HSID-Dokument
z
z
Wenn Sie eine Vorlage auswählen, wird das entsprechende vorgestanzte
Dokumentformat zur jeweiligen Vorlage angezeigt. Die Optionen unter
Dokumentgröße, die normalerweise für andere auf Vorlagen beruhende
Dokumenttypen angezeigt werden, sind bei HSID nicht vorzufinden.
Im Feld Etikettenkategorie wird das Format des Materials angezeigt.
RTK
RTK-Materialien bzw. -Vorlagen stehen für MINIMARK™ und BP-1344-Drucker
nicht zur Verfügung. Wenn Sie nach der Auswahl eines dieser Drucker unter
Dokumenttyp auf RTK klicken, meldet Ihnen die Software, dass für den
A-12
Arbeiten mit MINIMARK™- und BP-1344-Druckern
MarkWare 3.5.book Page 13 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Schneidvorrichtung aktivieren
Zum Aktivieren der Schneidvorrichtung bei Verwendung des MINIMARKDruckers klicken Sie auf Datei | Druckfunktionen und anschließend auf die
Option Schneidvorrichtung aktivieren.
BP-1344 Drucker
Das Dialogfeld mit den Druckeinstellungen für den BP-1344-Drucker sieht ähnlich
wie das Dialogfeld für den MINIMARK-Drucker aus.
Abbildung A-7. Druckeinstellungen beim PB-1344
Arbeiten mit MINIMARK™- und BP-1344-Druckern
A-13
MarkWare 3.5.book Page 14 Friday, September 16, 2005 2:42 PM
Verwenden Sie das Dialogfeld mit den Druckeigenschaften, um die
Voreinstellungen zum Drucken mit dem BP-1344-Drucker festzulegen.
Das Dialogfeld wird eingeblendet, wenn Sie unter Drucker einrichten
auf Voreinstellungen klicken.
A-14
FELDER
URSPRÜNGLICHE STANDARDWERTE
Art
Endlos. Hinweis:Zwar stehen unter Dokumenttyp als
Optionen Endlos und Vorgestanzt zur Verfügung, jedoch
werden vorgestanzte Etiketten gegenwärtig noch nicht
unterstützt.
Druckgeschwindigkeit
2 Zoll/Sek.
Schneidevorrichtung
Zwischen Etiketten abschneiden
Druckdichte
18
Spiegelschriftdruck
nicht aktiviert
Arbeiten mit MINIMARK™- und BP-1344-Druckern
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising