Bedienungsanleitung

Bedienungsanleitung
Inhalt
Einführung 5
Vorbereiten des Telefons 6
Ein- und Ausschalten des Telefons 11
Display-Informationen und Tastenfunktionen 13
Tätigen und Entgegennehmen von Anrufen 16
Während eines Gespräches 19
Funktionen und
Einstellungen 23
Ericsson R320s
Zweite Ausgabe (Dezember 1999)
Dieses Handbuch wird ohne jegliche
Gewährleistung von Ericsson Mobile
Communications AB veröffentlicht.
Korrekturen und Änderungen dieses
Handbuchs zur Beseitigung
typographischer Fehler und redaktioneller
Ungenauigkeiten sowie zu Verbesserungen
der Programme und/oder Geräte können
von Ericsson Mobile Communications AB
jederzeit und ohne Ankündigung
vorgenommen werden. Änderungen dieser
Art werden in zukünftigen Ausgaben dieses
Handbuchs berücksichtigt.
Alle Rechte vorbehalten.
©Ericsson Mobile Communications AB,
1999
Publikationsnummer:
DE/LZT 108 2754 R2A
INNOVATRON PATENTS
Merkmale des R320 25
Verwenden der Menüs 26
Persönliches Telefonbuch 33
Verwenden der Anrufliste 43
Der Sprachnachrichten-dienst 46
Anpassen des Telefons 48
Senden und Empfangen von Textnachrichten
(SMS) 58
Kommunizieren über das integrierte Modem 69
Senden und Empfangen von Fax-, Datenund E-Mail-Nachrichten 75
Visitenkartenaustausch 78
Umleiten ankommender Anrufe 81
Sicherheit für Telefon und Vertrag 83
Gleichzeitiges Führen mehrerer Gespräche 92
Netz-Voreinstellungen 98
Gesprächsdauer und Gesprächskosten 101
Zwei-Rufnummern-Service 104
Verwenden des WAP™-Browsers 106
Kalender 117
Sprach-Memo 123
Sprachsteuerung 127
Code-Memo 131
Calling Card-Anrufe 134
Extras 137
Profile 141
Zubehör 144
Online-Dienste 152
Zusätzliche Informationen 155
Schnellzugriffstasten 156
Fehlerbeseitigung 159
Ericsson Mobile Internet 161
Online-Version des Benutzerhandbuchs 162
Technische Daten 163
Glossar 164
Richtlinien für die sichere und effiziente
Verwendung 169
Garantie 176
Konformitätserklärung 178
Index 179
Wichtiger Hinweis!
Einige der in diesem Handbuch beschriebenen Services und
Dienste werden nicht in allen Netzen unterstützt. Dies gilt auch
für die internationale GSM-Notrufnummer 112.
Setzen Sie sich mit dem Netzbetreiber bzw. Diensteanbieter in
Verbindung, um die Verfügbarkeit bestimmter Dienste zu erfragen.
Hinweis! Lesen Sie in jedem Fall die Kapitel Richtlinien für die
sichere und effiziente Verwendung und Garantie, bevor Sie das
Mobiltelefon benutzen.
WAP™, [email protected]™ und WAP Forum™ sind eingetragene
Warenzeichen der WAP Forum, LTD., einem eingetragenen
Unternehmen in Großbritannien.
Das Symbol
auf unseren Produkten weist auf die
Zertifizierung nach Maßgabe der EMV-Richtlinie 89/336/EEC,
der Telekommunikationsrichtlinie 91/263/EEC und der
Niederspannungsrichtlinie 73/23/EEC hin (sofern anwendbar).
Die Produkte erfüllen die Anforderungen der folgenden Standards:
Mit Zubehör betriebene Mobiltelefone:
ETS 300 342-1 EMV für Telekommunikation in digitalen
Mobilfunknetzen in Europa.
Zubehör ohne direkten Betrieb mit einem Mobiltelefon:
EN 50081 Elektromagnetische Verträglichkeit, Generische
Emissionsnorm und EN 50082 Elektromagnetische
Verträglichkeit, Generische Immunitätsnorm.
Einführung
Vorbereiten des Telefons
6
Ein- und Ausschalten des Telefons
11
Display-Informationen
und Tastenfunktionen
13
Tätigen und Entgegennehmen
von Anrufen
16
Während eines Gespräches
19
Vorbereiten des Telefons
Übersicht
Vorderansicht
Antenne
Lautstärketaste
Anzeigeleuchte
Hörmuschel
Infrarot-Empfänger
Display
Sprach-Memo-Taste
Tastenfeld
Ein/Aus
Navigationstasten
Mikrofon
Rückansicht
Anschluß für externe Antenne
Akkufreigaberiegel
Akku
Bohrung für Gürtelclip
Anschluß für
Freisprecheinrichtung
Ladeanschluß
6
Vorbereiten des Telefons
Montage
So bereiten Sie das Telefon vor:
•
•
•
Legen Sie die SIM-Karte ein.
Bringen Sie den Akku am Telefon an.
Laden Sie den Akku.
Die SIM-Karte
Wenn Sie mit einem Netzbetreiber einen Vertrag abschließen, erhalten Sie
eine SIM-Karte (Subscriber Identity Module). Die SIM-Karte enthält einen
Computerchip, der Ihre Telefonnummer, die bei Ihrem Netzbetreiber gebuchten
Dienste, die Daten Ihres Telefonbuches und andere Informationen verwaltet.
SIM-Karten gibt es in zwei Größen. Ein Typ besitzt die Größe einer Kreditkarte,
der andere ist kleiner. Dieses Telefon arbeitet mit der kleineren Karte. Viele
SIM-Karten in der Größe einer Kreditkarte enthalten eine kleinere Karte mit
perforiertem Rand, die sich leicht herausbrechen läßt. Vor der Verwendung des
Telefons müssen Sie die SIM-Karte wie unten dargestellt einlegen.
Einlegen und Entfernen der SIM-Karte
1. Entfernen Sie gegebenenfalls den Akku. Schieben Sie die SIM-Karte in
den SIM-Kartenhalter, wobei der goldene Anschluß nach unten und die
abgeschrägte Ecke nach rechts zeigen muß.
2. Heben Sie die SIM-Karte an, und ziehen Sie sie heraus.
Die PIN
Die meisten SIM-Karten werden mit einem Sicherheitscode oder einer
PIN-Nummer (Personal Identity Number) geliefert, die Sie für den Zugang
zum Netz benötigen. Sobald Sie Ihr Telefon einschalten, werden Sie zur
Eingabe der PIN aufgefordert. Sie finden Ihre PIN in den Unterlagen, die Sie
vom Netzbetreiber erhalten.
Einige Netzbetreiber bieten Dienste an, für die eine zweite PIN - die PIN2 erforderlich ist.
Vorbereiten des Telefons
7
Sie sollten Ihre PIN Dritten nicht zugänglich machen, da diese Sie vor der
unbefugten Verwendung Ihres Telefons schützt.
Wenn Sie die PIN-Nummer dreimal hintereinander falsch eingeben, wird die
SIM-Karte gesperrt. In diesem Fall können Sie sie entsperren, indem Sie die
PUK-Nummer (Personal Unblocking Key) verwenden, die Sie ebenfalls vom
Netzbetreiber erhalten.
Der Akku
Das Telefon wird mit einem Lithium-Akku ausgeliefert. Der Akku ist beim
Kauf nicht geladen. Möglicherweise verfügt er aber dennoch über genügend
Spannung zum Einschalten des Telefons.
Hinweis! Wir empfehlen, den Akku vor Gebrauch des Telefons bis zu drei
Stunden aufzuladen.
Anbringen des Akkus am Telefon
•
Legen Sie den Akku auf die Rückseite des Telefons, und drücken Sie,
bis er einrastet.
Wann der Akku zu laden ist
Der mit dem Telefon gelieferte Akku kann jederzeit ohne Leistungsverlust
geladen werden. Sie können den Akku auch bei ausgeschaltetem Telefon laden.
Sie erhalten folgende Hinweise, wenn der Akku bald aufgeladen oder
ausgetauscht werden muß:
•
•
Ein Alarmton (ein kurzer Signalton) ertönt, und im Display wird die
Meldung Achtung! Akku fast leer! angezeigt.
Die Anzeigeleuchte oben am Telefon blinkt rot.
Besitzen Sie einen von Ericsson zugelassenen Akku, können Sie die
verbleibenden Gesprächs- und Standby-Zeiten im Menü Status anzeigen,
indem Sie die Lautstärketaste im Bereitschaftsmodus nach oben oder unten
schieben. Die verbleibende Gesprächs- und Standby-Zeit hängt vom Akkutyp
und von Ihrem Standort im Netz ab.
Die angegebenen Zeiten sind Schätzwerte. Es verbleiben gegebenenfalls
20 % weniger Zeit als im Display angezeigt.
8
Vorbereiten des Telefons
Hinweis! Das Telefon schaltet sich ab, wenn es nicht mehr ausreichend mit
Strom versorgt wird.
Aufladen des Akkus
1. Stellen Sie sicher, daß der Akku
am Telefon angebracht ist.
2. Verbinden Sie das Ladegerät mit
der Steckdose.
3. Verbinden Sie das Ladegerät mit
dem Telefon. Das Blitzsymbol auf
dem Stecker für das Telefon muß
nach oben zeigen.
Hinweis! Der Netzstecker ist nach Maßgabe der Netzsteckdosen in Ihrem
Land gegebenenfalls anders gestaltet. Verwenden Sie ihn ausschließlich mit
Ihrem Ericsson Reiseladegerät CTR-10. Er darf nicht vom Ladegerät getrennt
werden, während die Verbindung zur Netzsteckdose besteht.
So wird der Ladevorgang angezeigt:
•
•
•
Das Akkusymbol im Display pulsiert.
Die Anzeige oben auf dem Telefon leuchtet rot (oder grün bei
eingeschaltetem Telefon).
Die Meldung Optimiertes Laden wird kurz im Display angezeigt
(nur bei einem von Ericsson zugelassenen Akku).
Hinweis! Wenn Sie einen fabrikneuen oder einen längere Zeit nicht benutzten
Akku laden, kann es einige Minuten dauern, bis im Display auf das Laden
des Akkus hingewiesen wird. Erst dann können Sie das Telefon einschalten
und benutzen.
Wenn der Akku vollständig aufgeladen ist, ist das Batteriesymbol im Display
vollkommen ausgefüllt, und die Anzeigeleuchte oben auf dem Telefon
leuchtet grün.
Tip! Sie können mit dem Telefon während des Ladevorgangs telefonieren.
Dadurch verlängert sich jedoch die Ladezeit.
Vorbereiten des Telefons
9
Ein von Ericsson zugelassener Akku wird mit Optimiertes Laden gemeldet,
sobald der Ladevorgang beginnt. Für langfristig optimale Lade-,
Gesprächs- und Standby-Zeiten empfehlen wir die ausschließliche
Verwendung der Originalakkus von Ericsson.
Hinweis! Akkus, die nicht von Ericsson zugelassen sind, werden aus
Sicherheitsgründen langsam geladen. Im Display wird die Meldung
‚Unbekannter Akku - Langsames laden‘ während des Ladevorgangs
angezeigt.
Trennen des Ladegeräts
•
Bewegen Sie den Stecker im Telefon
nach oben, und ziehen Sie ihn wie
gezeigt heraus.
Entfernen des Akkus
1. Schieben Sie den
Akkufreigaberiegel nach oben.
10
Vorbereiten des Telefons
2. Heben Sie den Akku an, und
nehmen Sie ihn vom Telefon.
Ein- und Ausschalten
des Telefons
Einschalten des Telefons
•
Halten Sie die Taste N O gedrückt, bis Sie einen Klickton hören.
Anzeige „PIN eingeben:“ im Display
Einige SIM-Karten sind durch einen PIN-Code geschützt. Wenn im Display
PIN eingeben: angezeigt wird, nachdem Sie das Telefon eingeschaltet haben,
gehen Sie wie folgt vor:
1. Geben Sie die PIN-Nummer ein. Unterläuft Ihnen bei der Eingabe ein
Fehler, können Sie die falsch eingegebene Ziffer löschen, indem Sie die
Taste C drücken.
2. Drücken Sie die Taste Y E S .
Hinweis! Wenn Sie dreimal hintereinander eine falsche PIN-Nummer
eingeben, wird die SIM-Kartegesperrt. Sie können die Sperre mit Ihrem
PUK-Code aufheben. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt
„Die SIM-Kartensperre“ auf Seite 83.
Geben Sie den Telefonsperrcode ein, wenn im Display ‚Gerät gesperrt‘
angezeigt wird. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt „Telefonsperre“
auf Seite 84.
Netzsuche
Nach dem Einschalten des Telefons (und der Eingabe der PIN) sucht das
Telefon nach einem Netz.
Wenn ein Netz gefunden wurde, hören Sie drei Signaltöne. Die Anzeigeleuchte
auf dem Telefon blinkt im Sekundentakt grün, und der Name des Netzbetreibers
wird auf dem Display angezeigt (meist abgekürzt).
Dies ist der Bereitschaftsmodus. Sie können jetzt Anrufe tätigen und
empfangen.
Hinweis! Beachten Sie den Abschnitt „Fehlermeldungen“ auf Seite 159,
wenn der Bereitschaftsmodus nicht aktiviert wird.
Ein- und Ausschalten des Telefons
11
Werkseinstellungen
Wenn Sie Ihr Telefon zum ersten Mal einschalten, können Sie beispielsweise
den Ruftontyp ändern sowie die Uhr einstellen. Ausführliche Informationen zu
diesen und anderen Einstellungen finden Sie unter „Anpassen des Telefons“
auf Seite 48.
Display-Sprache
Die meisten modernen SIM-Karten stellen die Display-Sprache automatisch
auf die Sprache des Landes ein, in dem die SIM-Karte erworben wurde
(Automatik). Andernfalls ist die Standardsprache Englisch. Informationen zum
Ändern der Display-Sprache finden Sie unter „Display-Sprache und
Eingabemethode“ auf Seite 54.
Wenn das Telefon eine Ihnen unbekannte Sprache anzeigt, können Sie die
Einstellung folgendermaßen in Automatik oder Englisch ändern:
So ändern Sie die Einstellung der Display-Sprache in „Automatisch“:
1. Drücken und halten Sie gegebenenfalls die Taste N O , um in den
Bereitschaftsmodus zu gelangen.
2. Drücken Sie die Taste
3. Geben Sie 8888 ein.
4. Drücken Sie die Taste
l.
r.
So ändern Sie die Einstellung der Display-Sprache in „Englisch“:
1. Drücken und halten Sie gegebenenfalls die Taste N O , um in den
Bereitschaftsmodus zu gelangen.
2. Drücken Sie die Taste
3. Geben Sie 0000 ein.
4. Drücken Sie die Taste
l.
r.
Ausschalten des Telefons
•
12
Halten Sie im Bereitschaftsmodus die Taste N O gedrückt, bis Sie einen
Klickton hören.
Ein- und Ausschalten des Telefons
Display-Informationen
und Tastenfunktionen
Im Bereitschaftsmodus werden im Display der Name des Netzbetreibers,
die Uhrzeit, die Feldstärke und die Akkuladung angezeigt.
Weitere Symbole erscheinen, wenn Sie Nachrichten empfangen, alle
eingehenden Anrufe umleiten, die Alarmuhr einstellen usw. In diesem
Kapitel werden außerdem die Tastenfunktionen beschrieben.
Display-Informationen
In der folgenden Tabelle werden die Symbole dargestellt und beschrieben,
die im Bereitschaftsmodus gegebenenfalls angezeigt werden.
Symbol
Name
Beschreibung
Feldstärkeanzeige Die Stärke des Signals wird angezeigt.
Akkuladeanzeige
Der Akkuladestatus wird angezeigt.
Unbeantworteter
Anruf
Sie haben einen eingegangenen Anruf
nicht beantwortet.
Umleitung
Einige/Keine
Alle eingehenden Anrufe werden auf
eine angegebene Rufnummer
umgeleitet.
Es werden keine Anrufe oder nur
Anrufe der in einer Liste enthaltenen
Nummern angenommen.
Kein Rufton
Beim Empfangen eines Anrufs ist der
Rufton nicht hörbar.
Alarmanzeige
Der Wecker ist eingestellt und aktiviert.
Stummschaltung
Alle Signale außer Alarm und Timer
sind deaktiviert.
SMS-Nachricht
Sie haben eine Textnachricht erhalten.
Sprachnachricht
Sie haben eine Sprachnachricht
erhalten (netzabhängig).
Leitung 1
Leitung 1 wird für ausgehende Anrufe
verwendet, wenn Sie über den ZweiRufnummern-Service verfügen.
Display-Informationen und Tastenfunktionen
13
Leitung 2
Leitung 2 wird verwendet, wenn Sie
über den Zwei-Rufnummern-Service
verfügen.
Infrarot-Modem
Das integrierte Infrarot-Modem
ist aktiviert.
Verschlüsselung
Verschlüsselung wird derzeit vom Netz
nicht bereitgestellt.
Tastensperre
Die Tastensperre ist aktiviert.
Hinweis! Jedes Menü verfügt über ein eigenes Symbol. Weitere Informationen
finden Sie unter „Menü-Grafiken“ auf Seite 26.
Tastenfunktionen
In der folgenden Tabelle werden die Tastenfunktionen beschrieben.
Taste
Verwendung
YES
Tätigen von Anrufen und Annehmen eingehender Anrufe.
Sprachwahl durch längeres Drücken der Taste.
Anrufliste ausgehend vom Bereitschaftsmodus anzeigen.
Ein Menü, ein Untermenü oder eine Einstellung wählen.
NO
Telefon durch längeres Drücken der Taste im
Bereitschaftsmodus ein- oder ausschalten.
Gespräch beenden.
Gespräch abweisen.
In Menüs eine Ebene zurückblättern, eine Einstellung
verlassen oder die vorherige Einstellung beibehalten.
Halten Sie die Taste gedrückt, um in den
Bereitschaftsmodus zurückzukehren.
u, l und r
In das Menüsystem gelangen.
Blättern im Menüsystem, in Listen und Texten.
C (Clear, Löschen) Zahlen und Buchstaben aus dem Display löschen.
Stummschalten des Mikrofons während eines Gesprächs
durch Halten der Taste.
Stummschalten des Ruftons durch Drücken und Halten der
Taste im Bereitschaftsmodus.
Eintrag aus einer Liste löschen.
14
Zifferntasten
Eingabe der Ziffern 0-9.
Durch Halten der Taste 0 wird das internationale
Vorwahlpräfix (+) eingegeben.
Anrufen der Mailbox durch Drücken und Halten der Taste 1.
Telefonbuch durch Halten einer der Tasten 2 - 9 anzeigen.
Menüelemente direkt aufrufen.
Eingabe von Buchstaben, beispielsweise beim Erstellen
einer Textnachricht.
*
Eingeben des Zeichens *.
Umschalten zwischen Groß- und Kleinbuchstaben.
Display-Informationen und Tastenfunktionen
#
Eingeben des Zeichens #.
(Nummernzeichen)
Lautstärketaste
(nach oben bzw.
unten schieben)
Erhöhen oder Verringern der Lautstärke der Hörmuschel
oder des Lautsprechers einer Freisprecheinrichtung
während eines Gesprächs.
Abweisen eines eingehenden Anrufs durch zweimaliges
Schieben.
Per Sprachbefehl wählen durch Drücken und Halten
der Taste.
Blättern im Menüsystem.
Öffnen des Menüs „Status“.
Hinweis! Weitere Informationen zu den Menüs finden Sie unter „Blättern in
den Menüs“ auf Seite 28.
Display-Informationen und Tastenfunktionen
15
Tätigen und
Entgegennehmen
von Anrufen
In diesem Kapitel wird vorausgesetzt, daß das Telefon eingeschaltet ist und
Sie sich in Reichweite eines Netzes befinden. Wenn Sie sich im Ausland
aufhalten, können Sie andere Netze verwenden, sofern Ihr Netzbetreiber eine
entsprechende Vereinbarung getroffen hat. Weitere Informationen finden Sie
unter „Netz-Voreinstellungen“ auf Seite 98.
Tätigen eines Anrufs
1. Geben Sie die Vorwahl und
die Telefonnummer ein.
2. Drücken Sie Y E S .
Tip! In einigen Ländern werden keine Vorwahlnummern verwendet.
Sobald ein Anruf entgegengenommen wird, wird automatisch ein
Gesprächsdauerzähler gestartet, damit Sie die Gesprächsdauer überwachen
können. Wenn Ihr Netz und Ihr Vertrag dies unterstützen, werden die Kosten
des Gesprächs im Display angezeigt. Weitere Informationen finden Sie unter
„Gesprächsdauer und Gesprächskosten“ auf Seite 101.
Beenden eines Gespräches
•
16
Drücken Sie die Taste N O , um das Gespräch zu beenden.
Tätigen und Entgegennehmen von Anrufen
Erneutes Wählen einer zuvor gewählten Nummer
In der Anrufliste finden Sie Rufnummern, die Sie zuvor gewählt haben, sowie
Nummern von Gesprächen, die Sie beantwortet oder nicht beantwortet haben.
So wählen Sie eine zuvor gewählte Nummer erneut:
1. Drücken Sie Y E S , um zur Anrufliste zu gelangen.
2. Drücken Sie auf
u, um die gewünschte Rufnummer zu wählen.
3. Drücken Sie zum Tätigen des Anrufs die Taste Y E S .
Weitere Informationen finden Sie unter „Verwenden der Anrufliste“
auf Seite 43.
Automatische Wahlwiederholung
Konnte die Verbindung beim ersten Wählen nicht hergestellt werden, wird im
Ziel besetzt!
Wiederholen?
Display Wiederholen? angezeigt. Sie können nun die Nummer erneut wählen,
indem Sie Y E S drücken. Das Telefon wiederholt die Nummer automatisch bis
zu zehn Mal:
•
•
Bis der Anruf entgegengenommen wird. Wenn die Verbindung hergestellt
wurde, hören Sie einen Rufton.
Bis Sie eine Taste drücken oder einen Anruf erhalten.
Hinweis! Die automatische Wahlwiederholung ist beim Senden von Faxen
und Daten nicht verfügbar.
Tätigen von internationalen Anrufen
1. Halten Sie die Taste 0 gedrückt, bis das Zeichen + angezeigt wird.
Das Zeichen + ersetzt die Präfixnummer für Auslandsanrufe in dem Land,
aus dem Sie anrufen.
2. Geben Sie die Landeskennzahl, die Vorwahl (ohne 0 am Anfang) und die
Rufnummer ein.
3. Drücken Sie die Taste Y E S .
Tätigen von Notrufen
1. Geben Sie die Nummer 112 (internationale Notrufnummer) ein.
2. Drücken Sie die Taste Y E S .
Die internationale Notrufnummer 112 kann normalerweise in jedem
Land auch ohne SIM-Karte verwendet werden, wenn sich das Telefon
in Reichweite eines GSM-Netzes befindet.
Hinweis! Bei einigen Netzbetreibern kann es erforderlich sein, daß sich die
SIM-Karte im Telefon befindet. In Einzelfällen muß auch die PIN-Nummer
eingegeben werden.
Die internationale Notrufnummer 112 wird möglicherweise nicht in allen
Netzen verwendet.
Tätigen und Entgegennehmen von Anrufen
17
Empfangen von Anrufen
Wenn Sie einen Anruf erhalten, klingelt das Telefon. Im Display wird
Annehmen?
Annehmen? angezeigt.
Wenn Ihr Vertrag die Rufnummernübermittlung umfaßt und das Netz des
Anrufers diese Funktion unterstützt, wird die Nummer des Anrufers im
Display angezeigt. Ist die Nummer zusammen mit einem Namen im
Telefonbuch gespeichert, erscheint statt dessen der Name im Display.
Hat der Anrufer die Unterdrückung seiner Nummer aktiviert, wird im Display
Rufnr. unterdr. angezeigt.
Entgegennehmen eines Anrufs
•
Drücken Sie Y E S , um den
Anruf anzunehmen.
Abweisen eines Anrufs
•
Besetztton
Schieben Sie die Lautstärketaste auf der Seite des Telefons zweimal.
Der Anrufer hört den Besetztton, sofern diese Funktion von seinem Netz
unterstützt wird. Ist die Umleitung bei besetzter Leitung aktiviert, wird
der Anruf zu der von Ihnen angegebenen Nummer umgeleitet. Weitere
Informationen finden Sie unter „Umleiten ankommender Anrufe“
auf Seite 81.
Verschlüsselung
Die Verschlüsselung ist eine integrierte Funktion, die Gespräche und
Nachrichten „zerhackt“, um deren Vertraulichkeit sicherzustellen.
Ein Ausrufungszeichen wird während eines Gesprächs im Display angezeigt,
wenn die Verschlüsselung derzeit nicht vom Netz unterstützt wird.
18
Tätigen und Entgegennehmen von Anrufen
Während eines
Gespräches
Das Telefon verfügt über einige Funktionen, die während eines Gespräches
sehr hilfreich sein können.
Ändern der Gesprächslautstärke
Sie können während eines Gesprächs problemlos die Lautstärke der
Hörmuschel ändern, indem Sie die Lautstärketaste auf der Seite des
Telefons schieben.
So ändern Sie die Gesprächslautstärke während eines Gespräches:
•
•
Schieben Sie die Taste nach oben, um die Lautstärke zu erhöhen.
Schieben Sie die Taste nach unten, um die Lautstärke zu reduzieren.
Stummschalten des Mikrofons
Sie können das Mikrofon während eines Gesprächs stummschalten.
So schalten Sie das Mikrofon während eines Gespräches
vorübergehend stumm:
1. Halten Sie die Taste C gedrückt.
Stumm
Im Display wird die Meldung Stumm angezeigt.
2. Um das Gespräch fortzusetzen, lassen Sie die Taste C los.
Tip! Anstatt die Taste C gedrückt zu halten, können Sie das Gespräch
auch halten.
So parken Sie ein Gespräch:
1. Drücken Sie Y E S .
Anruf gehalten
Anruf gehalten wird im Display angezeigt.
2. Um das Gespräch wiederaufzunehmen, drücken Sie erneut die Taste Y E S .
Während eines Gespräches
19
Senden von Tonsignalen
Um Bankgeschäfte per Telefon durchzuführen oder einen Anrufbeantworter
zu bedienen, müssen Sie Codes übermitteln. Diese Codes werden als
Tonsignale (auch unter dem Begriff MFV-Töne oder Frequenzwahltöne
bekannt) gesendet. Mit dem Mobiltelefon können Sie die Codes in einem
Gespräch übertragen. Wenn Sie 0- 9, * und # während eines Gespräches
drücken, werden diese Nummern und Zeichen als Tonsignale gesendet.
Tip! Sie können nur die Codes oder die Codes zusammen mit einer
Rufnummer im Telefonbuch speichern. Weitere Informationen finden Sie unter
„Bankgeschäfte per Telefon“ auf Seite 40. Dies ist jedoch nicht ungefährlich,
da das Telefon gestohlen werden kann. Informationen zum sicheren Speichern
von Codes im Telefon finden Sie unter „Code-Memo“ auf Seite 131.
Der Notizblock
Wenn Sie während eines Gespräches eine Telefonnummer notieren wollen,
können Sie das Telefondisplay als Notizblock verwenden.
Hinweis! Sie können Ihre Stimme oder die Ihres Gesprächspartners
aufzeichnen. Weitere Informationen finden Sie unter „Sprach-Memo“
auf Seite 123.
So verwenden Sie den Notizblock während eines Gespräches:
•
Geben Sie die Rufnummer mit Hilfe der Zifferntasten ein.
Wenn Sie das Gespräch beenden, bleibt die Nummer auf dem Display
verfügbar. Wurde der Funktion Frage ob hinzu der Status Ein zugewiesen,
werden Sie gefragt, ob die Nummer im Telefonbuch gespeichert werden soll.
Sie finden diese Nummer auch unter Nummer hinzu im Menü Telefonbuch. Weitere
Informationen enthält der Abschnitt „Persönliches Telefonbuch“ auf Seite 33.
Wenn Sie eine Nummer während eines Gespräches eingeben, hört die Person
am anderen Ende der Leitung die Töne. Sie können deshalb die Töne während
eines Gespräches ausschalten. Weitere Informationen finden Sie unter
„Ausschalten von Tönen“ auf Seite 53.
20
Während eines Gespräches
Gesprächsdauer/Gesprächskosten
Während eines Anrufs wird normalerweise die Gesprächsdauer in Minuten
und Sekunden angezeigt. In Abhängigkeit vom Vertrag werden gegebenenfalls
die Gebühren angezeigt.
Hinweis! Diese Funktion ist vom Netz und von der SIM-Karte abhängig.
Weitere Informationen finden Sie unter „Gesprächsdauer und Gesprächskosten“
auf Seite 101.
Minutenton
Wenn der Minutenton aktiviert ist, hören Sie während eines Gespräches
nach jeder Minute einen Signalton. Weitere Informationen finden Sie unter
„Minutenton“ auf Seite 53.
Gleichzeitiges Führen mehrerer Gespräche
Mit dem Telefon können Sie mehrere Gespräche gleichzeitig führen. Sie
können das laufende Gespräch in Halteposition setzen und dann einen zweiten
Anruf tätigen oder entgegennehmen. Sie können auch eine Telefonkonferenz
mit bis zu fünf Teilnehmern einrichten. Weitere Informationen zur Verwendung
dieser Funktion finden Sie unter „Gleichzeitiges Führen mehrerer Gespräche“
auf Seite 92.
Während eines Gespräches
21
22
Während eines Gespräches
Funktionen und Einstellungen
Merkmale des R320
25
Verwenden der Menüs
26
Persönliches Telefonbuch
33
Verwenden der Anrufliste
43
Der Sprachnachrichten-dienst
46
Anpassen des Telefons
48
Senden und Empfangen von
Textnachrichten (SMS)
58
Kommunizieren über das
integrierte Modem
69
Senden und Empfangen von Fax-,
Daten- und E-Mail-Nachrichten
75
Visitenkartenaustausch
78
Umleiten ankommender Anrufe
81
Sicherheit für Telefon und Vertrag
83
Gleichzeitiges Führen
mehrerer Gespräche
92
Netz-Voreinstellungen
98
Gesprächsdauer und Gesprächskosten
101
Zwei-Rufnummern-Service
104
Verwenden des WAP™-Browsers
106
Kalender
117
Sprach-Memo
123
Sprachsteuerung
127
Code-Memo
131
Calling Card-Anrufe
134
Extras
137
Profile
141
Zubehör
144
Online-Dienste
152
Merkmale des R320
Das R320 ist ein Telefon der neuen Generation: ein Dual Band-Telefon mit
einem Lithium-Akku, modernem Design und fortschrittlicher Technologie.
Es enthält eine Vielzahl neuer Funktionen, damit Sie unabhängig vom
Aufenthaltsort produktiver arbeiten können.
Verwenden Sie den WAP-Mikro-Browser wie einen normalen Internet-Browser:
Sie können auf eine ganze Welt nützlicher Informationsdienste zugreifen. Mit
dem Kalender können Sie Termine verwalten und sich rechtzeitig erinnern
lassen. Entlasten Sie Ihr Gedächtnis, indem Sie die Funktion Sprach-Memo
zum Aufzeichnen Ihrer oder der Stimme anderer Personen nutzen. Außerdem
können Sie Kreditkartencodes, PC-Kennwort usw. im Code-Memo speichern.
Nutzen Sie die Sprachwahl, und sagen Sie ‚Antworten‘, oder weisen Sie den
Anruf mit ‚Besetzt‘ ab. Ebenso können Sie andere Personen anrufen, indem
Sie deren Namen sagen.
Das R320 unterstützt sogenannte Profile, mit deren Hilfe viele Einstellungen
geändert werden können, indem Sie ein bestimmtes Profil auswählen.
Jedes Profil enthält eine Gruppe von Einstellungen für bestimmte
Betriebsbedingungen. Wenn Sie beispielsweise an einer Besprechung
teilnehmen, wählen Sie einfach das Profil ‚Besprechung‘. Sofort werden
eine Reihe von Einstellungen aktiviert, die dieser Situation angemessen sind.
Die Profile berücksichtigen auch intelligentes Zubehör wie das Multiladegerät
bzw. die portable oder Kfz-Freisprecheinrichtung. Sobald Sie also das R320
in eine Kfz-Freisprecheinrichtung einsetzen, wird das Profil ‚Kfz-Betrieb‘
automatisch aktiviert.
Im Display des R320 werden verschiedene Meldungen und Symbole
angezeigt, die das Blättern in den Menüs und das Ändern von Einstellungen,
das Einschalten des Vibrationsalarms, das Senden einer Nachricht, das
Speichern einer Telefonnummer usw. erleichtern.
Ein zusätzliches Merkmal stellt die Numerierung von Einstellungen dar,
die den Direktzugriff ermöglichen. Außerdem können Sie ein eigenes
Menü namens Verknüpfung mit den am häufigsten benötigten Einstellungen
einrichten. Hilfetext im R320 unterstützt Sie bei der Nutzung der
verschiedenen Merkmale.
Merkmale des R320
25
Verwenden der Menüs
Sie finden alle Funktionen Ihres Telefons in den Menüs. Mit diesen Menüs
können Sie Telefoneinstellungen wie den Rufton ändern. Außerdem
können Sie die Nutzung des Telefon mit Hilfe der Menüs optimieren:
Einstellen des Weckers, Senden von Textnachrichten, Speichern wichtiger
Telefonnummern usw.
Die Menüs sind in einer Schleife angeordnet. Sie können ein Menü öffnen
und dann mit den Tasten
l und r durch die verfügbaren Menüs blättern
oder Einträge mit den Zifferntasten direkt auswählen. Jedes Menü enthält
eine Liste mit Optionen. Einige Menüs enthalten Untermenüs mit weiteren
Optionen.
Menü-Grafiken
Mit den Tasten
l oder r können Sie in den Menüs blättern. Oben im
Display werden Symbole für jedes Menü angezeigt. Daneben befinden sich
Symbole für die Untermenüs, die z. B. Hilfetexte, Sprachkennungen, Anzahl
unbeantworteter Anrufe usw. enthalten können.
In der folgenden Tabelle werden alle Menüsymbole dargestellt und erläutert:
Symbol
26
Verwenden der Menüs
Name
Beschreibung
Telefonbuch
Ihr persönliches Telefonbuch.
Nachrichten
Verarbeitung von Text- und
Sprachnachrichten.
Laufender Ruf/
Anruf-Info
Bearbeitung laufender Gespräche,
Gesprächsdauer/-gebühren.
Einstellungen
Einstellungen und Profile.
Extras
Kalender, Sprach-Memo, Spiele,
Wecker und weitere Extras.
WAP
Ermöglicht den Zugriff auf
das Internet.
Verknüpfung
Eine Auswahl der am häufigsten
genutzten Funktionen.
Laufender Anruf
Weist auf einen laufenden Anruf hin.
Unbeantwortete
Anrufe
Weist auf einen unbeantworteten
Anruf in der Anrufliste hin.
Symbol
Name
Beschreibung
Beantwortete
Anrufe
Weist auf einen beantworteten Anruf
in der Anrufliste hin.
Gewählte Nummer
Weist auf eine gewählte Nummer
in der Anrufliste hin.
Telefonspeicher
Kennzeichnet einen
Telefonbucheintrag, der im
Telefonspeicher abgelegt wurde.
Gruppe
Kennzeichnet Gruppeneinträge
im Telefonbuch.
Ungelesene
Textnachricht
Kennzeichnet eine Textnachricht,
die noch nicht gelesen wurde.
Nicht abgehörte
Sprachnachricht
Kennzeichnet eine Sprachnachricht,
die noch nicht abgehört wurde.
Telefonbuchsuche
Gibt an, daß Sie mit der Taste
auf
das Telefonbuch zugreifen können.
l
SIM-Kartenspeicher Kennzeichnet eine SMS-Nachricht,
die im SIM-Kartenspeicher
abgelegt wurde.
Sprachkennung im
Telefon
Kennzeichnet Telefonbucheinträge,
für die eine Sprachkennung im Telefon
aufgezeichnet wurde.
Kfz-Sprachkennung Kennzeichnet Einträge, für die
eine Sprachkennung in der
Kfz-Freisprecheinrichtung
aufgezeichnet wurde.
Kfz- und
Telefonsprachkennung
Kennzeichnet Einträge, für
die im Telefon und in der
Kfz-Freisprecheinrichtung eine
Sprachkennung aufgezeichnet wurde.
Bevorzugtes Netz
Kennzeichnet ein bevorzugtes Netz,
das verwendet werden kann.
Verbotenes Netz
Kennzeichnet ein verbotenes Netz,
das nicht verwendet werden kann.
Heimatnetz
Gibt an, daß sich Ihr Netz in
Reichweite befindet und verwendet
werden kann.
Hilfetext
Kennzeichnet einen Hilfetext.
Sperre
Gibt an, daß die Karten- oder
Telefonsperre aktiviert wurde.
Tastensperre
Zeigt an, daß die Tastensperre
aktiviert ist.
Verwenden der Menüs
27
Blättern in den Menüs
Zum Blättern in den Menüs gibt es zwei Möglichkeiten:
•
•
ul
und
Blättern mit den Tasten ,
Direktzugriff mit den Zifferntasten
Blättern mit den Tasten
r
u l und r
Taste
Aktion
u
l oder r
Nach oben und unten in Menüs oder
Funktionen blättern.
YES
Menü, Untermenü oder Einstellung wählen.
NO
Zum übergeordneten Menü zurückkehren, eine
Einstellung schließen oder unverändert lassen.
Durch Halten der Taste zum Bereitschaftsmodus
zurückkehren.
C
Einträge aus einer Liste löschen.
Nach rechts und links in Menüs oder
Funktionen blättern.
Hinweis! Weitere Informationen zur Eingabe von Buchstaben finden Sie unter
„Eingeben von Buchstaben“ auf Seite 34.
Tip! Befinden Sie sich bereits im Menüsystem, können Sie die Taste
u halten
oder die Lautstärketaste schieben und halten, bis das gewünschte Menü oder
Untermenü angezeigt wird.
Verwenden von Direktzugriffstasten
Durch Einsatz der Direktzugriffstasten (Zifferntasten) gelangen Sie schneller
an die gewünschte Position im Menü. Geben Sie einfach die Nummer des
l
r das Menüsystem aktivieren. Wenn Sie die Taste N O halten, gelangen
aufzurufenden Menüs oder Untermenüs ein. Sie müssen aber zuerst mit
oder
Sie wie gewohnt in den Bereitschaftsmodus.
Tip! Eine schnellere Möglichkeit zum Aufrufen des Menüs ‚Suchen&Anruf.‘
besteht im Drücken und Halten der Taste
r. Eine schnellere Möglichkeit zum
Aufrufen des ersten Untermenüs im Menü ‚Verknüpfung‘ bietet das Drücken
und Halten der Taste
l.
Hinweis! In Ihrem Telefon sind möglicherweise nicht alle in diesem Handbuch
beschriebenen Menüs verfügbar, da viele netz- bzw. vertragsabhängig sind.
Aus diesem Grund sind auch die Ziffern für den Direktzugriff nicht in allen
Telefonen identisch.
28
Verwenden der Menüs
Interpretieren der Anleitungen
Die Anleitungen in diesem Handbuch verwenden die Tasten
u l r zur
Beschreibung von Funktionen und Einstellungen, da die Ziffern für den
Direktzugriff auf Optionen in Abhängigkeit vom Vertrag und vom Netz
variieren.
In dieser Anleitung wird für die Tastentöne die Einstellung ‚Ton‘ aktiviert.
So stellen Sie die Tastentöne ein:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Töne & Signale, Y E S , Tastentöne, Y E S .
2. Wählen Sie Ton.
Die Anleitung muß folgendermaßen interpretiert werden:
1. Verwenden Sie im Bereitschaftsmodus die Taste
l oder r, um zum
Menü Einstellungen zu gelangen.
2. Drücken Sie die Taste Y E S , um das Menü auszuwählen.
Sie befinden sich jetzt im Menü Einstellungen.
Der Name des von Ihnen gewählten Menüs wird oben im Display
angezeigt (Einstellungen).
3. Drücken Sie Y E S , um das Untermenü Töne & Signale auszuwählen.
(Sie müssen nicht mit den Pfeiltasten blättern, da es sich um das erste
Untermenü im Menü Einstellungen handelt).
4. Verwenden Sie die Taste
u, um zum Untermenü Tastentöne zu gelangen.
Drücken Sie Y E S , um das Untermenü auszuwählen.
5. Verwenden Sie die Taste
u, um zur Einstellung Ton zu blättern.
Drücken Sie Y E S , um Ton zu aktivieren.
Für die Tastentöne ist jetzt die Einstellung Ton aktiviert.
Drücken und halten Sie die Taste N O , um in den Bereitschaftsmodus
zurückzukehren.
Folgendermaßen muß die Anleitung interpretiert werden, wenn Sie
Direktzugriffstasten verwenden:
So stellen Sie die Tastentöne ein:
1. Drücken Sie die Taste
l oder r, um in das Menüsystem zu gelangen.
2. Drücken Sie 4, um das Menü Einstellungen auszuwählen.
3. Drücken Sie 1, um das Untermenü Töne & Signale auszuwählen.
4. Drücken Sie 8, um das Untermenü Tastentöne auszuwählen.
5. Wählen Sie Ton.
Verwenden der Menüs
29
Text im Display
Beim Blättern im Menüsystem ändert sich die Anzeige. Folgende Hinweise
sind für Sie nützlich:
•
•
•
•
•
Schwarzer Text in einem Rahmen (oben) zeigt das ausgewählte Menü an.
Negativ dargestellter Text (schwarzer Hintergrund) zeigt die Position im
Menüsystem an.
Wenn Sie die Taste Y E S drücken, gelangen Sie in dieses Menü oder
wählen diese Einstellung.
Grauer Text zeigt an, daß eine Funktion zur Zeit nicht verfügbar ist,
beispielsweise aufgrund Ihres Vertrags oder wegen einer deaktivierten
Einstellung.
Ein mit einem Häkchen versehener Text zeigt die aktuelle Einstellung oder
die gewählten Einstellungen an.
Mit einem gefüllten Kreis markierter Text zeigt die aktuell ausgewählte
Einstellung an.
Verknüpfungen
Sie können wichtige Optionen in das Menü Verknüpfung einfügen.
So können Sie die wichtigsten Einstellungen schnell und einfach erreichen.
Beim Kauf des Telefons enthält das Menü Verknüpfung einige Einstellungen,
die Sie entfernen können. Sie können außerdem Einstellungen aus anderen
Menüs in das Menü Verknüpfung einfügen.
So fügen Sie eine Einstellung in das Menü „Verknüpfung“ ein:
1. Blättern Sie zu Verknüpfung, Y E S , Anpassen, Y E S .
2. Wählen Sie eine Einstellung in der Liste, indem Sie auf * drücken.
3. Geben Sie die Positionsnummer ein, die Sie für die Einstellung in diesem
Menü verwenden wollen.
4. Drücken Sie Y E S .
Wenn Sie weitere Einstellungen hinzufügen wollen, wiederholen Sie
die Schritte 2 und 3.
Sie können eine Einstellung aus Verknüpfung entfernen, indem Sie
die Schritte 1 und 2 wiederholen.
5. Drücken Sie Y E S , um die Liste zu verlassen.
30
Verwenden der Menüs
Tip! Eine schnellere Möglichkeit zum Aufrufen des ersten Untermenüs im
Menü ‚Verknüpfung‘ besteht im Drücken und Halten der Taste
l.
Das dynamische Anrufmenü
Die Menüs Anruf-Info und Laufender Ruf werden gegeneinander
ausgetauscht, wenn ein Gespräch geführt bzw. beendet wird:
•
•
Während eines Gesprächs: Das Menü Laufender Ruf mit den
enthaltenen Untermenüoptionen zum Halten und Wechseln von Anrufen
ist aktiv.
Im Bereitschaftsmodus: Das Menü Anruf-Info mit Untermenüoptionen
wie Letzter Anruf oder Rufdauer ges. ist aktiv.
Ist das Menü Laufender Ruf aktiv, finden Sie das Menü Anruf-Info am Ende des
Menüs Laufender Ruf.
Hilfetexte
Das Telefon enthält Hilfetexte zur Beschreibung der Untermenüs, die Ihnen
die Nutzung der Funktionen und Einstellungen in den Menüs erleichtern.
Diese Hilfetexte werden mit der Einstellung Ein im Telefon ausgeliefert.
Sie können die Hilfetexte aber jederzeit deaktivieren.
So aktivieren oder deaktivieren Sie die Hilfetexte:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Display, Y E S , Menühilfe.
2. Wählen Sie Ein oder Aus.
Verwenden der Menüs
31
32
Verwenden der Menüs
Nachrichten
Mailbox anrufen
Nachr.lesen
Neue senden
Ungesendet
Vorlagen
Gesend. Nachr.
Optionen
Telefonbuch
Suchen+Anruf.
Suchen+Senden*
Nummer hinzu
Suchen+Bearb.
Visitenkarte
Sprachkennung
Gruppen
E-Mai-Adressen
Calling Cards
Optionen
Speicherstatus
Feste Nummern
Info-Nummern
ServiceNummern
Unbeantw.
Rufe
Anrufliste
Gebühren
Anruf-Timer
Nächster
Anruf
Optionen
Anruf-Info
Töne & Signale
Profile
Anrufoptionen
Netze
Display
Sprache
Uhrzeit/Datum
Sperren
Sprachsteuerng.
Freisprechen
Alles rücksetz.
Einstellungen
* Nur in Gesprächen verfügbar
Rufton ein/aus*
Anruf halten*
Ruf wechseln*
Akt. Ruf freigeb.*
Ruf holen*
Anrufe verbindn*
Anruf weiterl.*
Privatgespr. mit*
Alle freigeben*
Teiln. freigeben*
Konferenzteiln.*
Anruf-Info*
Laufender Ruf
My network
04:22pm
Homepage
Netzbetriber
Lesezeichen
URL eingeben
Hilfe
WAPEinstellng.
WAP-Services
Profil auswählen
Ruftonlautstärk.
Zu Leitung 1
Anpassen
IR aktivieren
Anpassen
Verknüpfung
vertragsabhängig.
dargestellt sind. Viele Optionen sind jedoch netz- und
Beachten Sie, daß hier alle Menüoptionen des Telefons
ab, ob gerade ein Gespräch geführt wird.
ein dynamisches Menü. Welches aktiv ist, hängt davon
Die Menüs ‚Anruf-Info‘ und ‚Laufender Ruf‘ bilden
Kalender
IR aktivieren
Wecker
Timer
Stoppuhr
Code-Memo
Rechner
Spiele
Sprach-Memo
Zubehör
Extras
Persönliches
Telefonbuch
Sie können ein persönliches Telefonbuch erstellen, indem Sie die
Telefonnummern und die zugehörigen Namen (ein Eintrag) speichern.
Anrufe können auf einfache Weise getätigt werden, indem Sie die in
Ihrem Telefonbuch gespeicherten Telefonnummern oder Namen abrufen.
Erstellen eines persönlichen Telefonbuches
Bevor Sie mit dem Erstellen Ihres persönlichen Telefonbuches beginnen,
benötigen Sie einige Kenntnisse über die Speicher, das Speichern von
Nummern mit dem internationalen Vorwahlzeichen (+) und das Eingeben
von Buchstaben.
Telefonbuchspeicher
Sie können Telefonnummern und Namen in folgenden Speichern ablegen:
• Kartenspeicher der SIM-Karte
• Telefonspeicher
Einträge werden zunächst auf der SIM-Karte gespeichert. Die tatsächlich
verfügbare Anzahl der Speicherpositionen ist von der SIM-Karte abhängig.
Das Speichern der Nummern im Kartenspeicher ermöglicht die Verwendung
der Telefonnummern auch dann, wenn Sie die SIM-Karte in ein anderes
Telefon einlegen.
Wenn Sie die Nummern im Telefonbuch speichern, sind sie jederzeit im
Telefon verfügbar, auch wenn Sie eine andere SIM-Karte in das Telefon
einlegen. Der Telefonspeicher besitzt 99 Speicherpositionen, die zum
Speichern der Einträge verwendet werden, nachdem alle Speicherpositionen
der SIM-Karte belegt sind.
Internationale Rufnummern
Wenn Sie das Telefon sowohl im Inland als auch im Ausland einsetzen
wollen, sollten Sie alle Telefonnummern mit dem internationalen
Vorwahlzeichen (+) speichern, das automatisch durch das internationale
Präfix im Aufenthaltsland ersetzt wird und auf das Landeskennzahl,
Ortskennzahl und schließlich Rufnummer folgen.
Persönliches Telefonbuch
33
So geben Sie eine internationale Telefonnummer ein:
Halten Sie die Taste 0 gedrückt, um das Zeichen + einzugeben.
Lassen Sie die führende Null der Ortskennzahl weg.
•
Eingeben von Buchstaben
Sie können Buchstaben eingeben, während Sie das Telefonbuch verwenden
oder eine Textnachricht (SMS) erstellen. Weitere Informationen finden Sie
unter „Senden und Empfangen von Textnachrichten (SMS)“ auf Seite 58.
Drücken Sie die entsprechende Taste (1–9, 0 oder #) mehrmals, bis das
gewünschte Zeichen im Display erscheint.
Taste
Zeichen
1
Leerzeichen - ? ! ‚ . : ; ” ’ < = > ( )_ 1
2
ABCÅÄÆàÇ2Γ
3
DEFèÉ3∆Φ
4
GHIì4
5
JKL5Λ
6
MNOÑÖØò6
7
PQRSß7ΠΣ
8
TUVÜù8
9
WXYZ9
0
+&@/¤%$£¥§¿¡0Θ Ξ Ψ Ω
#
# *↵
Beispiel:
•
•
•
•
•
Um den Buchstaben ‚A‘ einzugeben, drücken Sie einmal die Taste 2.
Um den Buchstaben ‚B‘ einzugeben, drücken Sie schnell nacheinander
zweimal die Taste 2.
Um Kleinbuchstaben einzugeben, geben Sie zunächst den Buchstaben ein
(z. B. ‚A‘) und drücken anschließend *. Ein ‚a‘ erscheint. Es werden
solange Kleinbuchstaben angezeigt, bis Sie die Taste * erneut drücken.
Um Ziffern einzugeben, halten Sie eine Zifferntaste gedrückt.
Um Buchstaben oder Ziffern zu löschen, drücken Sie die Taste C .
Sie können auch die Lautstärketaste zur Eingabe von Buchstaben verwenden:
•
•
Um den Buchstaben ‚B‘ einzugeben, schieben Sie die Lautstärketaste nach
oben und drücken dann die Taste 2.
Um den Buchstaben ‚C‘ einzugeben, schieben Sie die Lautstärketaste nach
unten und drücken dann die Taste 2.
Wenn Sie die Eingabemethode WAP-Adresse verwenden, ergeben sich kleine
Änderungen zur oben dargestellten Tabelle. Das Zeichen ~ wird der
Zifferntaste 1 hinzugefügt. Außerdem werden die Zeichen . _ : in der Zeile
nach links verschoben. Weitere Informationen finden Sie unter
„Display-Sprache und Eingabemethode“ auf Seite 54.
34
Persönliches Telefonbuch
Tip! Sie können ein anderes Alphabet verwenden, indem Sie # drücken
und halten. Die zur Auswahl bereitgestellten Alphabete können Sie mit Hilfe
der Informationen unter „Display-Sprache und Eingabemethode“ auf Seite
54 festlegen.
Speichern von Rufnummern mit Namen
Jede Telefonnummer, die gespeichert wird, erhält eine Positionsnummer. Sie
können die Telefonnummer mit einem Namen speichern, um die Verwaltung
der Telefonnummern zu erleichtern.
So speichern Sie eine Nummer mit einem Namen:
1. Blättern Sie zu Telefonbuch, Y E S , Nummer hinzu, Y E S .
Es wird gegebenenfalls eine Liste von verwendeten Nummern angezeigt,
die noch nicht gespeichert wurden.
2. Wählen Sie Neu hinzu? oder eine der Nummern in der Liste, indem Sie die
Taste Y E S drücken.
3. Geben Sie die zu speichernde Telefonnummer ein (mit dem Zeichen + und
der Ländervorwahl).
4. Geben Sie einen Namen ein, der mit dieser Telefonnummer gespeichert
werden soll, und drücken Sie die Taste Y E S .
5. Sie haben jetzt die drei folgenden Möglichkeiten:
•
Um die Nummer in der ersten vorgeschlagenen leeren
Speicherposition zu speichern, drücken Sie Y E S .
•
Um die Nummer in einer anderen Speicherposition zu speichern,
drücken Sie zum Löschen der Positionsnummer die Taste C ,
geben eine neue Speicherpositionsnummer ein und drücken Y E S .
•
Damit Sie die Nummer im Telefonspeicher ablegen können, müssen
Sie die Anzahl der Positionen auf der SIM-Karte kennen. Sie können
diesen Wert mit der Option Speicherstatus im Menü Telefonbuch
ermitteln. Sind auf Ihrer SIM-Karte beispielsweise 200 Positionen
verfügbar, müssen Sie die Positionsnummer 201 eingeben, damit eine
Nummer im Telefonspeicher abgelegt wird.
Haben Sie die Sprachwahl aktiviert, werden Sie gefragt, ob dem
Telefonbucheintrag eine Sprachkennung hinzugefügt werden soll. Weitere
Informationen finden Sie unter „Sprachsteuerung“ auf Seite 127.
Persönliches Telefonbuch
35
Frage ob hinzu
Möchten zu jeder ungespeicherten gewählten oder beantworteten Rufnummer
die Frage anzeigen lassen, ob diese gespeichert werden soll, können Sie die
Option Frage ob hinzu aktivieren.
So aktivieren bzw. deaktivieren Sie die Funktion ‚Frage ob hinzu‘:
1. Blättern Sie zu Telefonbuch, Y E S , Optionen, Y E S , Frage ob hinzu.
2. Wählen Sie Aus. Drücken Sie die Taste Y E S .
Hinweis! Ihr Vertrag muß die Rufnummernübermittlung unterstützen.
Anrufen einer im Telefonbuch gespeicherten Nummer
Sie können eine Telefonnummer abrufen, indem Sie entweder den mit der
Telefonnummer gespeicherten Namen oder die Speicherplatzposition angeben.
Die Reihenfolge der Suche nach Namen und Nummern ist von der
Sortierreihenfolge abhängig, die zuvor eingestellt wurde (Name oder Position).
So wählen Sie eine Sortierreihenfolge:
1. Blättern Sie zu Telefonbuch, Y E S , Optionen, Y E S , Sortierfolge, Y E S .
2. Wählen Sie die Sortierreihenfolge.
So rufen Sie eine im Telefonbuch gespeicherte Nummer ab:
1. Blättern Sie zu Telefonbuch, Y E S , Suchen+Anruf, Y E S .
2. Geben Sie die Positionsnummer oder den Namen (bzw. die ersten
Buchstaben des Namens) der Rufnummer ein, die Sie anrufen wollen.
3. Drücken Sie Y E S .
Wenn der angezeigte Name nicht der gewünschte Name ist, drücken Sie
u, bis Sie den richtigen Namen und die richtige Nummer gefunden haben.
4. Drücken Sie Y E S , um den Anruf zu tätigen.
Tip! Sie gelangen schneller in das Menü ‚Suchen+Anruf.‘, indem Sie
r
drücken und halten.
Direktzugriffstasten für Telefonbucheinträge
Im Bereitschaftsmodus können Sie folgendermaßen einen Eintrag abrufen:
•
•
Geben Sie die Positionsnummer gefolgt von # ein.
Sie können einen Eintrag, der mit einem bestimmten Buchstaben beginnt,
auch abrufen, indem Sie eine der Tasten 2-9 gedrückt halten.
Wenn Sie beispielsweise 2 gedrückt halten, gelangen Sie zum ersten
Eintrag, der mit dem Buchstaben A beginnt (oder zum folgenden Eintrag
in der Liste).
Befinden Sie sich in der Liste der Telefonbucheinträge, können Sie mit
u blättern oder eine Positionsnummer eingeben, um zu einem Eintrag
zu gelangen.
36
Persönliches Telefonbuch
Kurzwahl
Sie können die in den Positionen 1–9 gespeicherten Telefonnummern abrufen,
indem Sie die Positionsnummer eingeben und anschließend auf Y E S drücken.
Beispiel:
1. Geben Sie die Ziffer 3 ein.
2. Drücken Sie Y E S , um den Anruf zu tätigen.
Aktualisieren des Telefonbuches
Von Zeit zu Zeit ist es erforderlich, die Namen und Rufnummern im Telefonbuch
zu ändern. Gelegentlich kann es auch sinnvoll sein, die Speicherposition eines
Eintrags zu ändern.
Bearbeiten einer Telefonnummer im Telefonbuch
Sie müssen den Telefonbucheintrag suchen, den Sie ändern wollen. Dies kann
entweder über die Speicherplatzposition oder den Namen erfolgen. Weitere
Informationen finden Sie unter „Anrufen einer im Telefonbuch gespeicherten
Nummer“ auf Seite 36.
So bearbeiten Sie einen Eintrag:
1. Blättern Sie zu Telefonbuch, Y E S , Suchen+Bearb., Y E S .
2. Geben Sie die Positionsnummer oder den Namen des Eintrags ein,
den Sie ändern wollen.
Drücken Sie Y E S .
Wenn der angezeigte Name nicht der gewünschte Name ist, drücken Sie
, bis Sie den richtigen Namen und die richtige Nummer gefunden haben.
3. Drücken Sie Y E S , um den Eintrag zu wählen.
4. Wählen Sie Bearbeiten.
5. Bearbeiten Sie die Nummer, und drücken Sie Y E S .
Verwenden Sie die Taste und , um den Cursor zu bewegen.
Verwenden Sie zum Löschen die Taste C .
6. Bearbeiten Sie den Namen, und drücken Sie Y E S .
7. Bearbeiten Sie die Speicherplatznummer, und drücken Sie Y E S .
u
l
r
Kopieren von einer SIM-Karte auf eine andere
Wenn Sie die SIM-Karte austauschen, müssen Sie nicht alle Einträge im
Telefonbuch erneut speichern. Statt dessen können Sie die Einträge von
einer SIM-Karte über den Speicher des Telefons auf eine andere kopieren.
Hinweis! Um sicherzustellen, daß keine benötigten Einträge überschrieben
werden, müssen Sie den Telefonspeicher und den Speicher der beiden
SIM-Karten überprüfen, bevor Sie das Kopieren starten (siehe „Überprüfen
des Speicherstatus“ auf Seite 42.
Persönliches Telefonbuch
37
Enthält der Telefonspeicher Telefonbucheinträge, die auf die neue SIM-Karte
kopiert werden sollen, müssen Sie zunächst diese Einträge auf die neue
SIM-Karte kopieren. Andernfalls können Sie mit dem Kopieren von der alten
auf die neue SIM-Karte beginnen. Weitere Informationen finden Sie unter
„So kopieren Sie von einer SIM-Karte auf eine andere:“ auf Seite 38.
So kopieren Sie aus dem Telefonspeicher auf die neue SIM-Karte:
1. Legen Sie die neue SIM-Karte ein.
2. Blättern Sie zu Telefonbuch, Y E S , Optionen, Y E S , Kopieren, Y E S ,
Auf Karte kop., Y E S .
3. Geben Sie die Nummer der Position auf der SIM-Karte ein, ab der die
Einträge aus dem Telefonbuch gespeichert werden sollen. Drücken Sie
die Taste Y E S .
Enthält die SIM-Karte, auf die kopiert werden soll, bereits zehn Einträge,
geben Sie als Positionsnummer 11 an.
4. Drücken Sie erneut Y E S , um das Kopieren zu starten.
5. Warten Sie, bis im Display Telefonbucheintr. kopiert und die Anzahl der
kopierten Einträge angezeigt wird.
6. Fahren Sie mit der Beschreibung unter „So kopieren Sie von einer
SIM-Karte auf eine andere“ fort.
So kopieren Sie von einer SIM-Karte auf eine andere:
1. Stellen Sie sicher, daß die alte SIM-Karte in das Telefon eingelegt ist.
2. Blättern Sie zu Telefonbuch, Y E S , Optionen, Y E S , Kopieren, Y E S ,
Von Karte kop., Y E S .
3. Geben Sie die Nummer der Position ein, ab der mit dem Kopieren
begonnen werden soll, und drücken Sie Y E S .
4. Drücken Sie erneut Y E S , um das Kopieren zu starten.
5. Warten Sie, bis im Display Telefonbucheintr. kopiert und die Anzahl der
kopierten Einträge angezeigt wird.
6. Schalten Sie das Telefon aus, legen Sie die neue SIM-Karte ein,
und schalten Sie das Telefon wieder ein.
7. Blättern Sie zu Telefonbuch, Y E S , Optionen, Y E S , Kopieren, Y E S ,
Auf Karte kop., Y E S .
8. Geben Sie die Nummer der Position auf der SIM-Karte ein, ab der die
Einträge gespeichert werden sollen. Drücken Sie die Taste Y E S .
9. Drücken Sie erneut Y E S , um das Kopieren zu starten.
10. Warten Sie, bis im Display Telefonbucheintr. kopiert und die Anzahl der
kopierten Einträge angezeigt wird.
38
Persönliches Telefonbuch
Hinweis! Das Telefon kann maximal 99 Einträge in einer Operation kopieren.
Enthält Ihre SIM-Karte mehr als 99 Einträge, müssen Sie in einer weiteren
Operation ab Position 100 kopieren usw.
Schreibschutz
Wenn Sie versuchen, eine Telefonnummer in einer Speicherposition zu
speichern, die bereits eine Telefonnummer enthält, wird die Meldung
Überschreiben? zusammen mit dem in dieser Speicherposition gespeicherten
Namen angezeigt. Es bestehen nun die beiden folgenden Möglichkeiten:
So speichern Sie die Nummer in der ausgewählten Speicherposition:
•
Drücken Sie Y E S , damit die vorhandene Nummer durch die neue Nummer
ersetzt wird.
So speichern Sie die Nummer in einer anderen Speicherposition:
1. Drücken Sie N O .
2. Geben Sie die Nummer der neuen Speicherposition ein.
3. Drücken Sie Y E S , um die Rufnummer in einer neuen Speicherposition
zu speichern.
Wenn der Kartenspeicher voll ist
Sobald alle Speicherpositionen der SIM-Karte belegt sind, wird ein Symbol
neben der Speicherpositionsnummer angezeigt (siehe Abbildung am Rand).
Alle neuen Einträge werden im Telefonspeicher abgelegt.
Sind alle Speicherpositionen (auch die im Telefonspeicher) belegt, müssen
Sie eine alte Nummer löschen, indem Sie die Nummer einer bereits belegten
Speicherposition eingeben und Y E S drücken.
So löschen Sie einen Eintrag aus dem Speicher:
1. Blättern Sie zu Telefonbuch, Y E S , Suchen+Bearb., Y E S .
2. Geben Sie die Speicherpositionsnummer oder den Namen zu der
Rufnummer ein, die Sie löschen wollen.Drücken Sie anschließend auf
YES.
(Das Vorgehen ist von der Sortierreihenfolge abhängig: nach Name
oder nach Position.)
3. Drücken Sie Y E S .
4. Wählen Sie Löschen.
5. Drücken Sie Y E S , um das Löschen zu bestätigen.
Persönliches Telefonbuch
39
So löschen Sie alle Einträge aus dem Telefonspeicher:
1. Blättern Sie zu Telefonbuch, Y E S , Alle löschen, Y E S .
2. Die Frage Alle Einträge aus Telefonspeicher lösch? wird angezeigt.
Alle Einträge
aus Telefonspeicher lösch?
Drücken Sie Y E S .
3. Geben Sie den Telefonsperrcode (0000 oder ein anderer von Ihnen
gewählter Wert) ein.
Alle Einträge werden aus dem Telefonspeicher gelöscht.
Bankgeschäfte per Telefon
Wenn Sie Bankgeschäfte per Telefon abwickeln wollen, können Sie die
Telefonnummer Ihrer Bank mit Ihren persönlichen Codes und Kontonummern
speichern. Sie müssen dann jedoch Pausen zwischen der Telefonnummer,
der Kontonummer und dem Sicherheitscode einfügen. Eine Pause fügen Sie ein,
indem Sie die Taste * halten. Wenden Sie sich bei Fragen zur richtigen Abfolge
von Telefonnummern und Codes sowie der Anzahl der einzufügenden Pausen
an Ihre Bank.
Hinweis! Das Speichern der Codes im Telefonbuch ist nicht ungefährlich, da
das Telefon gestohlen werden kann. Informationen zum sicheren Speichern
der Codes im Telefon finden Sie unter „Code-Memo“ auf Seite 131.
So speichern Sie eine Telefonnummer mit Kontonummer und
Sicherheitscode:
1. Blättern Sie zu Telefonbuch, Y E S , Nummer hinzu?, Y E S .
2. Nachdem Sie die Telefonnummer eingegeben haben, halten Sie
die Taste * gedrückt, bis das Pausezeichen p im Display angezeigt wird.
3. Geben Sie den Code, gegebenenfalls eine weitere Pause, einen weiteren
Code usw. ein.
4. Geben Sie den Namen ein, den Sie der Telefonnummer und dem Code
zuordnen wollen, und drücken Sie Y E S .
5. Drücken Sie zum Speichern Y E S .
Wenn Sie die Nummer in einer anderen Speicherposition als der
vorgeschlagenen speichern wollen, finden Sie unter „Speichern von
Rufnummern mit Namen“ auf Seite 35 entsprechende Informationen.
Um einen Anruf mit Tonsignalcodes zu tätigen, gehen Sie wie im Abschnitt
„Anrufen einer im Telefonbuch gespeicherten Nummer“ auf Seite 36
beschrieben vor. Wenn Sie den Anruf durchführen, wählt das Telefon die
Nummer, wartet, bis der Anruf beantwortet wird, und sendet dann den Code.
Geben Sie eine weitere Pause und einen weiteren Code ein, legt es eine
erneute Pause ein, sendet den nächsten Code usw.
40
Persönliches Telefonbuch
Gruppen
Mit diesem Telefon können Sie Gruppen von Telefonbucheinträgen erstellen.
Auf diese Weise können Sie Textnachrichten gleichzeitig an verschiedene
Empfänger senden. Weitere Informationen finden Sie unter „Senden und
Empfangen von Textnachrichten (SMS)“ auf Seite 58.
So erstellen Sie eine neue Gruppe:
1. Blättern Sie zu Telefonbuch, Y E S , Gruppen, Y E S , Gruppe hinzu?, Y E S .
2. Geben Sie einen Namen für die Gruppe ein, und drücken Sie Y E S .
3. Blättern Sie zu Mitglied hinzu?, Y E S .
4. Wählen Sie einen Eintrag im Telefonbuch.
5. Um das nächste Mitglied hinzuzufügen, drücken Sie Y E S , während
Mitglied hinzu? angezeigt wird.
So fügen Sie einer bestehenden Gruppe ein neues Mitglied hinzu:
1. Blättern Sie zu Telefonbuch, Y E S , Gruppen, Y E S .
2. Wählen Sie die Gruppe, die Sie bearbeiten wollen.
3. Blättern Sie zu Bearbeiten, Y E S , Mitglied hinzu?, Y E S .
4. Wählen Sie einen Eintrag im Telefonbuch.
So löschen Sie ein Mitglied aus einer Gruppe:
1. Blättern Sie zu Telefonbuch, Y E S , Gruppen, Y E S .
2. Wählen Sie die Gruppe, die Sie bearbeiten wollen.
3. Wählen Sie Bearbeiten.
4. Blättern Sie zu dem zu löschenden Mitglied, und drücken Sie C .
5. Drücken Sie Y E S , um das Löschen zu bestätigen.
So löschen Sie eine Gruppe:
1. Blättern Sie zu Telefonbuch, Y E S , Gruppen, Y E S .
2. Wählen Sie die Gruppe, die Sie löschen wollen.
3. Wählen Sie Löschen.
4. Drücken Sie Y E S , um das Löschen zu bestätigen.
E-Mail-Adressen
Sie können E-Mail-Adressen speichern, um Textnachrichten als E-Mail zu
senden. Maximal können zehn E-Mail-Adressen mit bis zu 60 Zeichen
gespeichert werden.
Weitere Informationen finden Sie unter „Senden und Empfangen von
Textnachrichten (SMS)“ auf Seite 58.
Persönliches Telefonbuch
41
So speichern Sie eine E-Mail-Adresse:
1. Blättern Sie zu Telefonbuch, Y E S , E-Mail-Adressen, Y E S , Neu hinzu?, Y E S .
2. Geben Sie eine E-Mail-Adresse ein, und drücken Sie Y E S .
3. Geben Sie einen Namen ein, und drücken Sie Y E S .
Tip! Das Zeichen @ können Sie eingeben, indem Sie die Taste 0 dreimal drücken.
So bearbeiten Sie eine E-Mail-Adresse:
1. Blättern Sie zu Telefonbuch, Y E S , E-Mail-Adressen, Y E S .
2. Wählen Sie den Eintrag, den Sie bearbeiten wollen.
3. Wählen Sie Bearbeiten.
4. Bearbeiten Sie die E-Mail-Adresse, und drücken Sie Y E S .
5. Bearbeiten Sie den Namen, und drücken Sie Y E S .
So löschen Sie eine E-Mail-Adresse:
1. Blättern Sie zu Telefonbuch, Y E S , E-Mail-Adressen, Y E S .
2. Wählen Sie den zu löschenden Eintrag.
3. Wählen Sie Löschen.
4. Drücken Sie Y E S , um das Löschen zu bestätigen.
Überprüfen des Speicherstatus
Mit der Funktion Speicherstatus des Telefonbuches können Sie überprüfen,
wieviele Speicherpositionen noch in den Speichern verfügbar sind.
So überprüfen Sie den Status der Telefonbuchspeicher:
•
42
Blättern Sie zu Telefonbuch, Y E S , Optionen, Y E S , Speicherstatus, Y E S .
Persönliches Telefonbuch
Verwenden der
Anrufliste
Die Anrufliste ist ein Telefonnummernprotokoll, in dem Daten (Uhrzeit,
Datum, Telefonnummer und Name) zu den letzten 30 ein- und ausgehenden
Anrufen gespeichert werden. Wenn die Liste 30 Anrufe enthält, wird jeweils
der älteste Anruf wieder gelöscht, um neue Anrufe zu protokollieren.
Hinweis! Die Menüs ‚Anruf-Info‘ und ‚Laufender Ruf‘ ersetzen sich
gegenseitig, wenn ein Gespräch geführt bzw. beendet wird. Weitere
Informationen finden Sie unter „Das dynamische Anrufmenü“ auf Seite 31.
Welche Anrufe werden gespeichert?
Die Nummern, die Sie gewählt haben, werden immer in der Liste gespeichert.
Wenn Ihr Vertrag den Dienst Rufnummernübermittlung (Calling Line
Identification - CLI) umfaßt und das Netz, das der Anrufer verwendet, die
Rufnummer übermittelt, können Sie auch die Rufnummern unbeantworteter
und beantworteter Anrufe (und den zugehörigen Namen, falls er im
Telefonbuch gespeichert ist) aus der Anrufliste abrufen. Handelt es sich bei
der Nummer um eine gesperrte Rufnummer, wird im Display Rufnr. unterdr.
angezeigt. Sie können jede dieser Nummern in der Anrufliste wählen.
Symbole in der
Anrufliste:
Gewählte Nummern
Beantwortete Anrufe
Unbeantwortete Anrufe
Alle Anrufe werden in chronologischer Reihenfolge gespeichert. Wenn
dieselbe Nummer mehrmals angerufen wurde, überschreibt der jeweils letzte
Anruf den früheren. Wird ein Anruf innerhalb von 24 Stunden überprüft,
wird die Uhrzeit des Anrufs angezeigt. Andernfalls wird die Uhrzeit durch
das Datum ersetzt.
Verwenden der Anrufliste
43
Hinweis! Durch das Auswechseln der SIM-Karte oder das Deaktivieren der
Anrufliste wird die Liste gelöscht. Die gewählten Nummern werden jedoch
nicht in jedem Fall aus dem Speicher der SIM-Karte gelöscht.
So rufen Sie eine Nummer in der Anrufliste an:
1. Blättern Sie zu Anruf-Info, Y E S , Anrufliste, Y E S .
2. Blättern Sie zu der Nummer, die Sie anrufen wollen, und drücken Sie Y E S .
Tip! Drücken Sie Y E S , während sich das Telefon im Bereitschaftsmodus
befindet, um direkt zur Anrufliste zu gelangen.
So löschen Sie eine Nummer aus der Anrufliste:
1. Blättern Sie zu Anruf-Info, Y E S , Anrufliste, Y E S .
2. Blättern Sie zu der zu löschenden Nummer, und drücken Sie C .
Die Frage Löschen? wird im Display angezeigt.
3. Drücken Sie Y E S , um die Nummer zu löschen.
So löschen Sie die Anrufliste:
1. Blättern Sie zu Anruf-Info, Y E S , Optionen, Y E S , Anrufliste löschen, Y E S .
Anrufliste
Zurücksetzen?
Die Frage Anrufliste Löschen? wird im Display angezeigt.
2. Drücken Sie Y E S , um die Anrufliste zu löschen.
So schalten Sie die Anrufliste ein oder aus:
1. Blättern Sie zu Anruf-Info, Y E S , Optionen, Y E S , Anrufliste aktiv., Y E S .
2. Wählen Sie Ein oder Aus.
Wenn Sie Aus wählen, wird die Frage Anrufliste Löschen? im Display angezeigt.
3. Drücken Sie Y E S , um die Anrufliste zu löschen.
Unbeantwortete Anrufe
Falls Sie einen Anruf nicht beantwortet haben, wird die Meldung
Unbeantw. Rufe: 1
Unbeantw. Rufe: 1 im Bereitschaftsmodus angezeigt, wobei die Ziffer 1 die
Anzahl der unbeantworteten Anrufe repräsentiert.
1. Drücken Sie Y E S , um die unbeantworteten Anrufe anzuzeigen.
2. Wenn Sie eine Rufnummer aus der Liste der unbeantworteten Anrufe
wählen wollen, drücken Sie bei der gewünschten Nummer Y E S .
Hinweis! Sie können die Liste der unbeantworteten Anrufe über das Menü
‚Anruf-Info‘ anzeigen. Die unbeantworteten Anrufe werden zudem in der
Anrufliste gespeichert.
44
Verwenden der Anrufliste
Anzeigen oder Unterdrücken Ihrer Rufnummer
Einige Netzbetreiber bieten Verträge an, bei denen Ihre Nummer
normalerweise unterdrückt wird. Sie können wählen, ob Sie Ihre Nummer
für einen bestimmten Anruf anzeigen oder unterdrücken wollen, wenn der
Dienst zur Rufnummernübermittlung (CLIR) im Rahmen Ihres Vertrages
unterstützt wird.
So unterdrücken Sie Ihre Rufnummer für einen bestimmten Anruf:
1. Wählen Sie die gewünschte Rufnummer.
2. Blättern Sie zu Anruf-Info, Y E S , Nächster Anruf, Y E S , Rufnummer aus, Y E S .
3. Drücken Sie Y E S , um den Anruf zu tätigen.
So zeigen Sie Ihre Rufnummer für einen bestimmten Anruf an:
1. Wählen Sie die gewünschte Rufnummer.
2. Blättern Sie zu Anruf-Info, Y E S , Nächster Anruf, Y E S , Rufnummer ein, Y E S .
3. Drücken Sie Y E S , um den Anruf zu tätigen.
Verwenden der Anrufliste
45
Der Sprachnachrichtendienst
Die Verfügbarkeit dieses Dienstes ist von Ihrem Vertrag und vom
Netzbetreiber abhängig.
In der Mailbox Ihres Netzes können Anrufer eine Nachricht hinterlassen,
wenn Sie keine Anrufe entgegennehmen können oder wollen. Die Art
der Benachrichtigung zum Eingang einer Sprachnachricht ist vom
Netzbetreiber abhängig.
Einige Netzbetreiber informieren Sie durch Aktivierung eines
speziellen Sprachnachricht-Symbols. Sie sehen in diesem Fall
das Sprachnachrichtensymbol im Display.
Die meisten Netzbetreiber senden statt dessen eine Textnachricht
(SMSHNachricht), in der Sie beispielsweise aufgefordert werden,
Ihre Mailbox anzurufen.
Hinweis! Beachten Sie bei Fragen zum Sprachnachrichtendienst
die von Ihrem Netzbetreiber bereitgestellten Informationen.
Kommunizieren mit dem Sprachnachrichtendienst
Sie können die Kommunikation mit dem Sprachnachrichtendienst und Ihrer
Mailbox erleichtern, indem Sie die Rufnummer speichern. Die Nummer
finden Sie in den vom Netzbetreiber bereitgestellten Informationen.
So speichern Sie die Nummer der Mailbox:
1. Blättern Sie zu Nachrichten, Y E S , Optionen, Y E S , Mailbox-Nr., Y E S .
2. Geben Sie die Nummer der Mailbox ein, und drücken Sie die Taste Y E S .
Hinweis! Sie müssen gegebenenfalls eine andere Mailbox-Nummer wählen,
wenn Sie nicht aus Ihrem Heimatnetz anrufen.
46
Der Sprachnachrichten-dienst
Abrufen von Sprachnachrichten
Wenn Sie eine Sprachnachricht empfangen, ertönt ein Alarm, und die Meldung
Neue Sprnachr wird im Display angezeigt (sofern Sie eine entsprechende
Benachrichtigung des Sprachnachrichtendienstes empfangen haben).
Wollen Sie die Sprachnachricht sofort abrufen, drücken Sie Y E S , um
den Sprachnachrichtendienst anzurufen.
Wenn Sie die Taste N O drücken, können Sie den Sprachnachrichtendienst
zu einem späteren Zeitpunkt anrufen, um die aufgezeichnete Nachricht
abzuhören.
So rufen Sie Sprachnachrichten ab:
•
Blättern Sie zu Nachrichten, Y E S , Mailbox anrufen, Y E S .
Tip! Sie können den Sprachnachrichtendienst auch anrufen, indem Sie
im Bereitschaftsmodus 1 gedrückt halten.
Ändern der Rufnummer und des Signals
So ändern Sie die Nummer für Sprachnachrichten:
1. Blättern Sie zu Nachrichten, Y E S , Optionen, Y E S , Mailbox-Nr., Y E S .
2. Halten Sie C gedrückt, um die vorhandene Nummer zu löschen.
3. Geben Sie die neue Nummer für den Sprachnachrichtendienst ein,
und drücken Sie Y E S .
So ändern Sie das Signal zum Empfang von Sprachnachrichten:
1. Blättern Sie zu Nachrichten, Y E S , Optionen, Y E S , Nachr.-Signaltyp, Y E S .
2. Wählen Sie das gewünschte Signal aus.
Tip! Wenn Ihr Vertrag den Zwei-Rufnummern-Service umfaßt, verfügen
Sie möglicherweise über verschiedene Mailbox-Nummern für die beiden
Leitungen. Sie können verschiedene Sprachnachrichten-Optionen für die
beiden Leitungen einstellen. So können beispielsweise alle eingehenden
Anrufe auf Leitung 1 auf die Mailbox umgeleitet und alle eingehenden
Anrufe auf Leitung 2 verbunden werden.
Weitere Informationen zum Sprachnachrichtendienst finden Sie in der vom
Netzbetreiber zur Verfügung gestellten Bedienungsanleitung.
Der Sprachnachrichten-dienst
47
Anpassen des Telefons
Stummschalten
Sie können das Telefon stummschalten, so daß nur noch Timer- und
Alarmsignale hörbar sind.
So schalten Sie das Telefon stumm:
1. Drücken und halten Sie im Bereitschaftsmodus die Taste C .
2. Wählen Sie Rufton aus.
Im Bereitschaftsdisplay wird ein Symbol angezeigt.
Sie können die Stummschaltung beenden, indem Sie Schritt 1 wiederholen
und dann Rufton ein wählen.
Lautstärke des Ruftons
Zum Einstellen der Lautstärke stehen sechs verschiedene Stufen zur
Verfügung. Die erste Stufe bedeutet, daß ein zweimaliges Klicken ertönt,
wenn Sie einen Anruf erhalten. Sie können den Rufton auch ausschalten (0).
Im Bereitschaftsmodus wird ein entsprechendes Symbol angezeigt.
So stellen Sie die Ruftonlautstärke ein:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Töne & Signale, Y E S , Ruflautstärke, Y E S .
Die Ruftonlautstärke wird im Display angezeigt.
2. Mit
u können Sie die Lautstärke erhöhen und verringern.
Das Telefon klingelt einmal unter Verwendung der aktuellen Einstellung,
wenn Sie die Lautstärke erhöhen.
3. Drücken Sie Y E S , um die Einstellung zu speichern.
Tip! Die Lautstärke können Sie auch mit der Lautstärketaste seitlich
am Telefon einstellen.
Ansteigende Lautstärke
Sie können ein Ruftonsignal aktivieren, das schrittweise von der geringsten
zur höchsten Lautstärke gesteigert wird: Ansteig. Lautst..
So aktivieren Sie die Funktion ‚Ansteigende Lautstärke‘ für den Rufton:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Töne & Signale, Y E S , Ansteig. Lautst., Y E S .
2. Wählen Sie Ein.
48
Anpassen des Telefons
Die Lautstärkeeinstellung für das Ruftonsignal wird nur berücksichtigt,
wenn die Funktion Ansteigende Lautstärke deaktiviert ist.
Hinweis! Wenn das Telefon stummgeschaltet wurde, ist das Ruftonsignal
mit ansteigender Lautstärke nicht hörbar.
Ruftontyp
Sie können einen Rufton aus einer Reihe verschiedener Töne und Melodien
auswählen. Sie können außerdem eine eigene Melodie komponieren. Weitere
Informationen finden Sie unter „Komponieren und Bearbeiten von Ruftönen“
auf Seite 50.
So wählen Sie einen existierenden Rufton aus:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Töne & Signale, Y E S , Ruftöne, Y E S ,
Sprachanrufe, Y E S .
2. Mit der Taste
u können Sie den gewünschten Ruftontyp auswählen.
Drücken Sie anschließend Y E S . Während Sie in der Liste blättern, wird
die in der jeweils aktuellen Position gespeicherte Melodie abgespielt.
Tip! Wenn Sie andere Personen nicht stören wollen, verwenden Sie
die Lautstärketaste seitlich am Telefon, um geräuschlos zu blättern.
Unterschiedliche Ruftöne für Leitung 1 und Leitung 2
Schließt Ihr Vertrag den Zwei-Rufnummern-Service ein, können Sie für die
Leitungen verschiedene Ruftöne einstellen. Leitng. 1 und Leitng. 2 werden
statt Sprache angezeigt.
Unterschiedliche Ruftöne für Gespräche, Datenübertragungen
und Fax-Mitteilungen
Wenn Ihr SIM-Vertrag Fax-Mitteilungen und Datenübertragungen unterstützt,
können Sie jeweils verschiedene Ruftöne für Gespräche, Fax-Mitteilungen
und Datenübertragungen einstellen.
Bestimmte Ruftöne für persönliche Anrufe
Umfaßt Ihr Vertrag die Rufnummernübermittlung (CLI), können Sie bis
zu zehn Anrufern einen persönlichen Rufton zuweisen. Sie können also
beispielsweise einen Rufton für Ihren Freund und einen anderen für Ihren
Kollegen einstellen.
Wenn die letzten sieben Ziffern der Nummer eines Anrufers der zuvor
angegebenen Telefonnummer entsprechen, wird der spezifische Rufton
verwendet.
Anpassen des Telefons
49
Sie können Fragezeichen (?) in eine Telefonnummer einfügen. Mit
012345??? wird beispielsweise allen Rufnummern im Bereich von
012345000 bis 012345999 derselbe persönliche Rufton zugewiesen.
Das Fragezeichen geben Sie durch Drücken und Halten der Taste # ein.
So geben Sie die Nummer eines Anrufers und den Rufton an:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Töne & Signale, Y E S , Ruftöne, Y E S ,
Persönl. Rufton, Y E S , Neu hinzu?, Y E S .
2. Geben Sie die Nummer des Anrufers ein, und drücken Sie Y E S .
Sie können die Nummer auch aus dem Telefonbuch abrufen, indem
Sie die Taste
l drücken.
3. Wählen Sie den gewünschten Ruftontyp, und drücken Sie Y E S .
So löschen Sie den persönlichen Rufton für eine Nummer:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Töne & Signale, Y E S , Rufsignale, Y E S ,
Persönl. Rufton, Y E S .
2. Blättern Sie zu der Nummer, die Sie löschen wollen, und drücken
Sie Y E S .
3. Wählen Sie Löschen, und drücken Sie Y E S .
Komponieren und Bearbeiten von Ruftönen
Sie können vier eigene Ruftöne komponieren.
So komponieren Sie einen Rufton:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Töne & Signale, Y E S , Eigene Melodien, Y E S .
2. Wählen Sie Eigene Mel. 1, Eigene M.el. 2, Eigene M.el. 3 oder Eigene M.el. 4.
3. Drücken Sie C , um den Inhalt des Displays zu löschen.
4. Die Tastatur dient als Klaviatur (siehe die Abbildung in der
Marginalienspalte).
Geben Sie mit Hilfe der Tastatur die Noten ein:
•
Wenn Sie eine Note für einen längeren Ton eingeben wollen,
halten Sie die Taste gedrückt.
•
Wenn Sie die Taste 0 drücken, wird der Ton um eine Oktave erhöht.
•
Wenn Sie die Taste # einmal drücken, wird der Ton um einen
Halbton erhöht.
•
Wenn Sie die Taste # zweimal drücken, wird der Ton um einen
Halbton erniedrigt.
5. Indem Sie Y E S drücken, können Sie Ihre Melodie abhören.
6. Drücken Sie erneut Y E S , um die Melodie zu speichern, oder drücken
Sie N O , um die Bearbeitung fortzusetzen.
50
Anpassen des Telefons
So bearbeiten Sie einen Rufton:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Töne & Signale, Y E S , Eigene Melodien, Y E S .
2. Blättern Sie zu Eigene Mel. 1, Eigene Mel. 2, Eigene Mel. 3 oder Eigene Mel. 4,
und drücken Sie Y E S .
3. Wählen Sie Bearbeiten.
Die Noten werden angezeigt und können mit den Tasten bearbeitet
werden. Drücken Sie Y E S , um die Melodie abzuspielen.
Hinweis! Sie können auch eigene Melodien komponieren oder Melodien aus
Ericsson Mobile Internet herunterladen:
http://mobileinternet.ericsson.com
Senden und Empfangen von Ruftonmelodien
Mit dem integrierten Modem des Telefons können Sie Ruftonmelodien an
vergleichbare Telefone oder Handheld-PCs/PDAs senden. Außerdem können
Sie Ruftonmelodien von vergleichbaren Telefonen, einem Handheld-PC oder
PDA bzw. einem PC empfangen.
Für die Übertragung von Ruftonmelodien verwendet das Telefon einen
Standard namens ‚IrDA-Ultra‘. Zum Empfangen können ‚IrDA-Ultra‘ und
‚Standard-IR‘ genutzt werden.
Hinweis! Sie können Ruftonmelodien nur an vergleichbare Telefone oder
Handheld-PCs/PDAs senden. Das Empfangen ist von vergleichbaren
Telefonen, Handheld-PCs/PDAs und verschiedenen PCs möglich. Der
Maximalabstand zwischen Ihrem und dem anderen Telefon bzw. dem PC,
Handheld-PC/PDA kann variieren. Beachten Sie das Benutzerhandbuch
zum PC, Handheld-PC oder PDA, oder setzen Sie sich mit dem Händler
in Verbindung, wenn Sie nicht wissen, ob der PC, der Handheld-PC oder
PDA die Übertragung von Kalenderterminen unterstützt, bzw. wenn Sie
den Maximalabstand zum Telefon nicht kennen.
So senden Sie eine Melodie:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Töne & Signale, Y E S , Eigene Melodien, Y E S .
2. Blättern Sie zu der zu sendenden Melodie. Drücken Sie Y E S .
Anpassen des Telefons
51
3. Richten Sie den Infrarot-Empfänger
auf den Infrarot-Empfänger des
Telefons oder Handheld-PCs/PDAs
aus, das bzw. der die Melodie
empfangen soll. Die Verbindung darf
während der Übertragung nicht
unterbrochen werden.
4. Wählen Sie Übertragen, und drücken
Sie Y E S .
Sobald die Übertragung abgeschlossen ist,
wird auf dem Display die Meldung Melodie wurde übertragen! angezeigt.
So empfangen Sie eine Melodie:
1. Aktivieren Sie den Infrarot-Empfänger des Telefons, indem Sie zu Extras,
Y E S , IR aktivieren, Y E S , 10 Minuten, Y E S blättern. Stellen Sie außerdem
sicher, daß der Infrarot-Empfänger des sendenden Mobiltelefons auf den
Infrarot-Empfänger Ihres Telefons ausgerichtet ist.
2. Sobald Ihr Telefon die Melodie empfangen hat, erklingt ein
Bestätigungston. Im Display wird der Text Neue Melodie empfangen angezeigt.
3. Sie können die Melodie vor dem Speichern abspielen, indem Sie Y E S
drücken, wenn Abspielen? angezeigt wird. Drücken Sie andernfalls N O .
4. Drücken Sie Y E S , wenn die Meldung Melodie speichern? angezeigt wird.
5. Wählen Sie die Position, in der die neue Melodie gespeichert werden soll.
Die zuvor in dieser Position gespeicherte Melodie wird gelöscht. Beim
Blättern in der Liste wird die Melodie in der jeweils markierten Position
abgespielt.
6. Drücken Sie Y E S , um die Melodie zu speichern.
Hinweis! Die Option ‚Infrarot aktivieren‘ im Menü ‚Extras‘ kann nicht
verwendet werden, wenn Sie mit dem WAP-Browser arbeiten oder ein Kabel
für die Kommunikation zwischen Telefon und Computer einsetzen.
Vibrationsalarm
Sie können den Vibrationsalarm für eingehende Anrufe aktivieren.
Folgende Einstellungen sind möglich:
• Ein (immer)
• Ein w.kein Ton (Ein, wenn die Ruftonlautstärke auf Null reduziert oder
das Telefon stummgeschaltet wurde)
• Aus (immer)
Hinweis! Sobald Sie das Telefon in ein Multiladegerät oder eine
Kfz-Freisprecheinrichtung einsetzen, wird der Vibrationsalarm automatisch
deaktiviert.
52
Anpassen des Telefons
So stellen Sie den Vibrationsalarm ein:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Töne & Signale, Y E S , Vibrationsalarm, Y E S .
2. Wählen Sie die gewünschte Einstellung. Drücken Sie Y E S .
Nachrichtensignal
Sie können wählen, ob ein Klicken, ein Ton oder nichts zu hören ist,
wenn eine Textnachricht (SMS) oder eine Sprachnachricht eingeht.
So stellen Sie das Nachrichtensignal ein:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Töne & Signale, Y E S , Nachr.-Signaltyp, Y E S .
2. Wählen Sie das gewünschte Signal. Drücken Sie Y E S .
Die Einstellung Nachr.-Signaltyp finden Sie auch unter Optionen im
Menü Nachrichten.
Alarmton
So ändern Sie den Alarmton des Weckers:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Töne & Signale, Y E S , Alarmsignal, Y E S .
2. Wählen Sie den gewünschten Ton. Drücken Sie Y E S .
Tastentöne
Sie können wählen, ob beim Drücken einer Taste ein Klicken, ein Ton oder
nichts zu hören ist.
So stellen Sie die Tastentöne ein:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Töne & Signale, Y E S , Tastentöne, Y E S .
2. Wählen Sie den gewünschten Tastenton. Drücken Sie Y E S .
Minutenton
Wenn Sie den Minutenton aktivieren, hören Sie während des Gespräches nach
jeder Minute einen Signalton.
So stellen Sie den Minutenton ein oder aus:
1. Blättern Sie zu Anruf-Info, Y E S , Anruf-Timer, Y E S , Minutenton, Y E S .
2. Wählen Sie Ein oder Aus. Drücken Sie Y E S .
Ausschalten von Tönen
Wenn Sie während eines Gesprächs eine Telefonnummer aufzeichnen, können
Sie das Display als Notizblock verwenden. Weitere Informationen finden Sie
unter „Während eines Gespräches“ auf Seite 19. Ihr Gesprächspartner hört
Töne, wenn Sie Tasten drücken. Diese Töne können Sie deaktivieren.
Hinweis! Das Ausschalten der Töne ist nur während eines Gesprächs möglich.
Anpassen des Telefons
53
So schalten Sie die Töne während eines Gesprächs aus:
1. Blättern Sie zu Laufender Ruf, Y E S .
2. Wählen Sie MFV-Töne aus. Drücken Sie Y E S .
So schalten Sie die Töne während eines Gesprächs ein:
1. Blättern Sie zu Laufender Ruf, Y E S .
2. Wählen Sie MFV-Töne ein. Drücken Sie Y E S .
Beleuchtung des Displays
Sie können die Beleuchtung des Displays auf Automatisch, Aus oder Ein
stellen. Im automatischen Modus wird die Beleuchtung des Displays
automatisch einige Sekunden nach Drücken der letzten Taste ausgeschaltet.
Sie wird wieder eingeschaltet, sobald Sie eine Taste drücken oder einen
Anruf bzw. eine Nachricht erhalten.
So stellen Sie die Beleuchtung für das Display ein:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Display, Y E S , Licht, Y E S .
2. Wählen Sie die gewünschte Beleuchtung für das Display.
Drücken Sie Y E S .
Display-Sprache und Eingabemethode
Die meisten modernen SIM-Karten stellen die Display-Sprache automatisch
auf die Sprache des Landes ein, in dem Sie Ihre SIM-Karte gekauft haben
(Automatik). Andernfalls ist die Standardsprache Englisch.
Zusätzlich können Sie die Eingabemethode für Text auswählen: bei der
Arbeit mit dem Telefonbuch und beim Verfassen von Textnachrichten.
So ändern Sie die Display-Sprache:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Sprache, Y E S , Menüs, Y E S .
2. Wählen Sie die gewünschte Sprache. Drücken Sie Y E S .
Tip! Sie können als Display-Sprache jederzeit Englisch einstellen, indem Sie
im Bereitschaftsmodus
l, 0000, r drücken.
Sie können für die Display-Sprache jederzeit Automatisch einstellen, indem
Sie im Bereitschaftsmodus
l, 8888, r drücken.
So stellen Sie die auszuwählenden Eingabemethoden ein:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Sprache, Y E S , Eingabe, Y E S .
2. Verwenden Sie *, um die Eingabemethoden für die Eingabe von Text im
Telefonbuch und in Textnachrichten auszuwählen bzw. zu deaktivieren.
54
Anpassen des Telefons
Die Eingabemethode WAP-Adresse dient der Eingabe der Adressen von
WAP-Seiten. Außer den üblichen Zeichen der Eingabemethode abc... ist das
Zeichen ~ mit der Zifferntaste 1 verfügbar. Außerdem werden die Zeichen
. _ : in der Zeile nach links verschoben. Weitere Informationen finden Sie unter
„Eingeben von Buchstaben“ auf Seite 34.
Wenn Sie einen Telefonbucheintrag eingeben oder bearbeiten bzw. eine
Nachricht verfassen, können Sie durch Drücken und Halten der Taste #
zwischen diesen Eingabemethoden umschalten.
Begrüßungstext
Wenn Sie Ihr Telefon einschalten, wird im Display der Begrüßungstext
ERICSSON angezeigt. Sie können jedoch auch einen eigenen Begrüßungstext
eingeben.
So geben Sie einen neuen Begrüßungstext ein:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Display, Y E S , Begrüßung, Y E S .
2. Wählen Sie Benutzerdefin.. Drücken Sie Y E S .
3. Geben Sie den neuen Begrüßungstext mit Hilfe der Zifferntasten ein.
Weitere Informationen zur Eingabe von Buchstaben finden Sie unter
„Eingeben von Buchstaben“ auf Seite 34.
Sie können einen bereits vorhandenen Begrüßungstext auch bearbeiten.
4. Drücken Sie Y E S , um die Einstellung zu übernehmen.
So stellen Sie die Standardbegrüßung ein:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Display, Y E S , Begrüßung, Y E S .
2. Wählen Sie Standard. Drücken Sie Y E S .
So schalten Sie den Begrüßungstext aus:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Display, Y E S , Begrüßung, Y E S .
2. Wählen Sie Aus. Drücken Sie Y E S .
Anzeige der Telefonnummer
Meine Nummern dient der Anzeige Ihrer Telefonnummern. Wenn Ihre
Telefonnummern nicht auf der SIM-Karte verfügbar sind, können Sie diese
selbst eingeben.
So geben Sie Ihre Telefonnummer ein:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Display, Y E S , Eigene Nummern, Y E S ,
Sprache, Y E S .
2. Geben Sie die Nummer ein, und drücken Sie Y E S .
Tip! Wenn Ihr Vertrag dies zuläßt, können Sie auch Ihre Fax- oder
Datennummer sowie die Nummern für Leitung 1 und Leitung 2 eingeben.
Anpassen des Telefons
55
Zeit
Die Zeit wird immer angezeigt, wenn sich das Telefon im Bereitschaftsmodus
befindet.
So stellen Sie das Zeitformat ein:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Uhrzeit/Datum, Y E S , Zeitformat, Y E S .
2. Wählen Sie das 24-Stunden- oder das 12-Stunden-Zeitformat,
und drücken Sie Y E S .
So stellen Sie die Uhr ein:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Uhrzeit/Datum, Y E S , Zeit einstellen, Y E S .
2. Geben Sie die Zeit in Stunden und Minuten ein, und drücken Sie Y E S .
Mit der Taste
l bzw. r gelangen Sie zur gewünschten Zahl.
Wenn Sie das 12-Stunden-Format gewählt haben, können Sie zwischen
AM und PM wechseln, indem Sie die Taste # gedrückt halten.
Automatische Zeitzone
Ist die Funktion ‚Automatische Zeitzone‘ aktiviert, werden Sie gefragt,
ob die Uhrzeit aktualisiert werden soll, sobald Sie in eine neue Zeitzone
gelangen. Sie können diese Funktion auch ausschalten.
So schalten Sie die Funktion ‚Automatische Zeitzone‘ aus:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Uhrzeit/Datum, Y E S , Autom. Zeitzone, Y E S .
2. Wählen Sie Aus. Drücken Sie Y E S .
Hinweis! Dieser Dienst ist vom Netz abhängig.
Datum
Wenn sich das Telefon im Bereitschaftsmodus befindet, können Sie die
Lautstärketaste nach oben oder unten schieben, um das aktuelle Datum
im Menü Status anzuzeigen.
So stellen Sie das Datumsformat ein:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Uhrzeit/Datum, Y E S , Datumsformat, Y E S .
2. Wählen Sie das gewünschte Datumsformat. Drücken Sie Y E S .
So stellen Sie das Datum ein:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Uhrzeit/Datum, Y E S , Datum einstell., Y E S .
2. Geben Sie das Jahr (zweistellig), den Monat und den Tag ein, und drücken
Sie dann Y E S .
Haben Sie ein anderes Datumsformat gewählt, müssen Sie das Datum auf
andere Weise eingeben.
56
Anpassen des Telefons
Zurücksetzen
Sie können die Einstellungen des Telefons auf die Standardwerte zurücksetzen.
So können Sie Ihr Telefon zurücksetzen:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Alles rücksetz., Y E S .
2. Geben Sie den Telefonsperrcode (0000) ein, und drücken Sie Y E S .
Der Telefonsperrcode kann auch anders lauten, falls Sie ihn geändert haben.
Anpassen des Telefons
57
Senden und Empfangen
von Textnachrichten
(SMS)
Mit dem Kurzmitteilungsdienst (SMS) können Sie Textnachrichten senden
und empfangen, die bis zu 160 Zeichen umfassen.
Mit dem Telefon können Sie Textnachrichten an eine Gruppe senden, die
sie in Ihrem Telefonbuch definiert haben. Weitere Informationen finden
Sie unter „Gruppen“ auf Seite 41. Anstatt Textnachrichten einzeln an die
Mitglieder einer Gruppe zu übermitteln, können Sie einfach eine GruppenTextnachricht senden.
Wenn die Rufnummer des Service-Centers Ihres Netzes nicht auf der SIMKarte gespeichert ist, müssen Sie diese selbst eingeben. Andernfalls können
Sie nicht auf empfangene Nachrichten antworten oder eigene Nachrichten
senden. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Abschnitt „Einrichten
des Telefons zum Senden von Textnachrichten (SMS)“.
Hinweis! Der Kurznachrichtendienst ist möglicherweise nicht in allen Netzen
verfügbar. Manche Netzbetreiber lassen das Senden von Textnachrichten nur
innerhalb ihres eigenen Netzes zu.
Einrichten des Telefons zum Senden von
Textnachrichten (SMS)
Wenn Sie eine Nachricht senden oder beantworten wollen, müssen Sie sich
vergewissern, daß die Rufnummer des Service-Centers Ihres Netzes
eingegeben wurde. Die meisten SIM-Karten verfügen bereits zum Zeitpunkt
des Kaufs über diese Informationen. Die Nummer des Service-Centers
erhalten Sie von Ihrem Netzbetreiber.
So aktivieren Sie die Nummer des Service-Centers in der Liste:
1. Blättern Sie zu Nachrichten, Y E S , Optionen, Y E S , Service-Center, Y E S .
2. Blättern Sie zu der gewünschten Nummer, und drücken Sie Y E S .
3. Wählen Sie Aktivieren.
58
Senden und Empfangen von Textnachrichten (SMS)
Befindet sich keine Nummer in der Liste, müssen Sie diese selbst eingeben.
So geben Sie eine Telefonnummer für das Service-Center ein:
1. Blättern Sie zu Nachrichten, Y E S , Optionen, Y E S , Service-Center, Y E S ,
Neu hinzu?, Y E S .
2. Geben Sie die Nummer einschließlich des internationalen Vorwahlpräfix
(+) und der Landesvorwahl ein, und drücken Sie Y E S .
Verfassen einer Textnachricht
Weitere Informationen zum Eingeben von Text und Buchstaben finden Sie
unter „Eingeben von Buchstaben“ auf Seite 34.
Beispiel:
•
•
•
•
•
Wenn Sie ein ‚A‘ eingeben wollen, drücken Sie einmal auf 2.
Wenn Sie ein ‚B‘ eingeben wollen, drücken Sie zweimal kurz auf 2.
Wenn Sie Kleinbuchstaben eingeben wollen, tippen Sie den Buchstaben,
beispielsweise ein ‚A‘, und drücken anschließend *. Ein ‚a‘ wird
angezeigt. Es erscheinen solange Kleinbuchstaben, bis Sie erneut
auf * drücken.
Wenn Sie Zahlen eingeben wollen, halten Sie die Zifferntasten gedrückt.
Um Buchstaben zu löschen, drücken Sie C .
Sie können auch die Lautstärketaste zur Eingabe bestimmter Buchstaben
verwenden:
•
•
Wenn Sie ein ‚B‘ eingeben wollen, schieben Sie die Lautstärketaste nach
oben, und drücken Sie 2 .
Wenn Sie ein ‚C‘ eingeben wollen, schieben Sie die Lautstärketaste nach
unten, und drücken Sie 2.
Senden einer neuen Textnachricht
1. Blättern Sie zu Nachrichten, Y E S , Neue senden, Y E S .
2. Geben Sie Ihre Nachricht ein, und drücken Sie Y E S .
3. Geben Sie die Telefonnummer des Empfängers ein, oder rufen Sie diese
aus dem Telefonbuch ab, indem Sie die Taste
l drücken.
4. Drücken Sie Y E S , um die Nachricht zu senden.
5. Auf dem Display wird Nachricht wird gesendet... gefolgt von Nachricht gesendet!
angezeigt.
Hinweis! Wenn eine der Einstellungen „Optionen abfr.“ (Nachrichtentyp,
Gültigkeitsdauer, Antwort anfordern) aktiviert ist, müssen Sie die betreffende
Auswahl vornehmen, bevor Sie die Telefonnummer eingeben. Weitere
Informationen finden Sie unter „Anpassen von Textnachrichten“ auf Seite 61.
Senden und Empfangen von Textnachrichten (SMS)
59
Speichern der Nachricht für spätere Verwendung
Wenn Sie die Nachricht nicht sofort senden wollen, können Sie sie im
Telefonspeicher ablegen und später senden:
•
Drücken Sie N O , wenn Sie zur Eingabe einer Telefonnummer aufgefordert
werden. Die Nachricht kann nun im Menü Nachrichten in der Liste
Ungesendet abgerufen werden.
So senden Sie die Nachricht später:
1. Blättern Sie zu Nachrichten, Y E S , Ungesendet, Y E S .
2. Wählen Sie die Nachricht, die Sie senden wollen.
Die Nachricht wird im Display angezeigt.
3. Drücken Sie Y E S .
4. Wählen Sie Senden.
Sie können Ihre Nachricht jetzt gegebenenfalls bearbeiten.
5. Drücken Sie Y E S , und führen Sie die Schritte ab Schritt 3 durch, wie oben
im Abschnitt „Senden einer neuen Textnachricht“ beschrieben.
Hinweis! Es wird bei allen Nachrichtentypen (Fax, E-Mail usw.) auf diese
Weise verfahren. Fragen Sie Ihren Netzbetreiber, welche Nachrichtentypen
Sie verwenden können.
Senden von Textnachrichten an eine Gruppe
Mit Ihrem Telefon können Sie Textnachrichten an eine vordefinierte Gruppe
senden. Sie müssen eine Gruppe einrichten und in Ihrem Telefonbuch
speichern, bevor Sie Textnachrichten an eine Gruppe senden können. Weitere
Informationen zum Erstellen einer Gruppe finden Sie unter „Gruppen“ auf
Seite 41.
So senden Sie eine Textnachricht an eine Gruppe:
1. Blättern Sie zu Nachrichten, Y E S , Neue senden, Y E S .
2. Geben Sie Ihre Nachricht ein, und drücken Sie Y E S .
3. Drücken Sie
l, um in das Menü Telefonbuch zu gelangen.
4. Blättern Sie zu Gruppen, und drücken Sie Y E S .
5. Wählen Sie die gewünschte Gruppe, und drücken Sie Y E S ,
um die Nachricht zu senden.
Hinweis! Wenn Sie Textnachrichten an eine Gruppe senden, werden Ihnen
Gebühren für die Übertragung an jedes einzelne Mitglied in dieser Gruppe
berechnet.
60
Senden und Empfangen von Textnachrichten (SMS)
Anpassen von Textnachrichten
Vor dem Senden der Nachricht können Sie den Nachrichtentyp und die
Gültigkeitsdauer festlegen sowie angeben, ob eine Antwort auf Ihre Nachricht
vom Empfänger angefordert werden soll.
Nachrichtentyp
Ihr Telefon kann verschiedene Nachrichtentypen senden. Das Service-Center
Ihres Netzbetreibers bietet möglicherweise einen Dienst zum Konvertieren in
ein Format (E-Mail, Fax usw.) an, das mit dem Gerät kompatibel ist. Fragen
Sie Ihren Netzbetreiber, welche Nachrichtentypen zur Verfügung stehen und
wie diese verwendet werden können.
Sie können einen Standard-Nachrichtentyp festlegen, den Sie verwenden
wollen, oder Optionen abfr. aktivieren. In diesem Fall werden Sie gefragt,
welchen Nachrichtentyp Sie senden wollen, bevor die Nachricht
übertragen wird.
So legen Sie einen Standard-Nachrichtentyp fest:
1. Blättern Sie zu Nachrichten, Y E S , Optionen, Y E S , Nachrichtentyp, Y E S ,
Standard einst., Y E S .
2. Wählen Sie den gewünschten Nachrichtentyp.
Der gewählte Nachrichtentyp wird nun als Standard-Nachrichtentyp
verwendet, bis Sie die Einstellung wieder ändern.
So aktivieren/deaktivieren Sie die Funktion ‚Optionen abfr.‘:
1. Blättern Sie zu Nachrichten, Y E S , Optionen, Y E S , Nachrichtentyp, Y E S ,
Optionen abfr., Y E S .
2. Wählen Sie Ein oder Aus.
Gültigkeitsdauer
Wenn Ihre Nachricht beim Empfänger nicht ankommt, da dieser das Telefon
ausgeschaltet hat, kann Ihr Service-Center die Nachricht zum späteren Senden
speichern. Erreicht das Service-Center den Empfänger innerhalb einer
bestimmten Zeit nicht, wird die Nachricht gelöscht.
Sie können die Gültigkeitsdauer standardmäßig einrichten oder Optionen abfr.
aktivieren. In diesem Fall müssen Sie die Gültigkeitsdauer vor dem Senden der
Nachricht eingeben.
Senden und Empfangen von Textnachrichten (SMS)
61
So legen Sie eine Gültigkeitsdauer als Standard fest:
1. Blättern Sie zu Nachrichten, Y E S , Optionen, Y E S , Gültigk.-dauer, Y E S ,
Standard einst., Y E S .
2. Wählen Sie die gewünschte Gültigkeitsdauer.
Die gewählte Gültigkeitsdauer wird nun standardmäßig verwendet,
bis Sie sie ändern.
So aktivieren/deaktivieren Sie die Funktion ‚Optionen abfr.‘:
1. Blättern Sie zu Nachrichten, Y E S , Optionen, Y E S , Gültigk.-dauer, Y E S ,
Optionen abfr., Y E S .
2. Wählen Sie Ein oder Aus.
Beantworten einer Nachricht
Wenn der Empfänger der Nachricht diese beantworten soll, können Sie die
Option Antwort anford. einschalten. Ist diese Funktion aktiviert, werden Sie
vor dem Senden der Nachricht gefragt, ob vom Empfänger eine Antwort
angefordert werden soll. Soll der Empfänger die Nachricht beantworten,
wählen Sie Ein, und drücken Sie Y E S .
So schalten Sie die Funktion zum Anfordern einer Antwort ein oder aus:
1. Blättern Sie zu Nachrichten, Y E S , Optionen, Y E S , Antwort anford., Y E S .
2. Wählen Sie Ein oder Aus.
Hinweis! Diese Funktion wird nicht von allen Netzbetreibern unterstützt.
Vorlagen
Benutzen Sie eine oder mehrere Standard-Nachrichten häufiger, können Sie
diese als Vorlagen speichern, die sie immer wieder abrufen können. Es können
bis zu fünf Vorlagen gespeichert werden, die jeweils bis zu 30 Zeichen
enthalten können. Ihre Vorlagen werden im Telefonspeicher abgelegt.
So speichern Sie Vorlagen:
1. Blättern Sie zu Nachrichten, Y E S , Vorlagen, Y E S , Neu hinzu?, Y E S .
2. Geben Sie die Nachricht ein, und drücken Sie Y E S .
Weitere Informationen zum Eingeben von Text finden Sie im Abschnitt
„Verfassen einer Textnachricht“ auf Seite 59.
3. Wollen Sie die Nachricht sofort senden, drücken Sie Y E S , sobald
Nachricht jetzt senden? im Display angezeigt wird, und führen Sie die Schritte
durch, die unter „Senden einer neuen Textnachricht“ auf Seite 59
beschrieben werden. Die Nachricht wird in der Vorlagenliste gespeichert.
4. Wenn Sie die Nachricht später senden wollen, drücken Sie N O . Die
Nachricht wird zur späteren Verwendung als Vorlage gespeichert.
62
Senden und Empfangen von Textnachrichten (SMS)
So senden Sie eine Vorlage:
1. Blättern Sie zu Nachrichten, Y E S , Vorlagen, Y E S .
2. Wählen Sie die gewünschte Vorlage, die Sie senden wollen.
Sie können die Nachricht vor dem Senden gegebenenfalls bearbeiten.
Weitere Informationen finden Sie unter „Senden einer neuen
Textnachricht“ auf Seite 59.
3. Ist die Nachricht fertiggestellt, drücken Sie Y E S .
4. Geben Sie die Telefonnummer des Empfängers ein.
5. Drücken Sie Y E S , um die Vorlage zu senden.
So löschen Sie eine Vorlage:
1. Blättern Sie zu Nachrichten, Y E S , Vorlagen, Y E S .
2. Wählen Sie die zu löschende Nachricht, und drücken Sie C .
Die Meldung Löschen? wird im Display angezeigt.
3. Drücken Sie Y E S , um die Nachricht zu löschen.
Empfangen einer Nachricht
Wenn eine Nachricht eingeht, wird ein Ton ausgegeben, die Anzeigeleuchte
Neue Nachricht
Jetzt lesen?
oben am Telefon beginnt in schneller Folge grün zu blinken und die Meldung
Neue Nachricht Jetzt lesen? wird im Display angezeigt.
So lesen Sie die Nachricht sofort:
1. Drücken Sie Y E S , wenn die Meldung Neue Nachricht Jetzt lesen?
angezeigt wird.
Im Display wird der Status der Nachricht und der Zeitpunkt des Empfangs
angezeigt. Wenn Ihr Netz die Rufnummernübermittlung (CLI) unterstützt,
sehen Sie auch die Nummer des Anrufers. Ist die Nummer des Anrufers
zusammen mit dem Namen im Telefonbuch gespeichert, erscheint statt der
Nummer der entsprechende Name.
2. Blättern Sie mit Hilfe der Pfeiltasten durch die Nachricht. Mit der Taste
wird vorwärts und mit der Taste rückwärts durch die Nachricht
geblättert. Ein Pfeil in der unteren rechten Ecke gibt an, daß die Nachricht
weiteren Text enthält.
3. Wenn Sie zum Ende der Nachricht gelangt sind (der Pfeil wird nicht
mehr angezeigt), drücken Sie Y E S . Es erscheint ein neues Menü mit
verschiedenen Optionen:
• Löschen
• Antworten
• Weiterleiten
• Speichern
• Anrufen
• Nächste lesen
Die Optionen werden auf den folgenden Seiten beschrieben.
l
Senden und Empfangen von Textnachrichten (SMS)
r
63
Hinweis! Falls der Sender der Nachricht eine Antwort von Ihnen erwartet,
wird die Meldung ‚Antwort angefordert Antworten?‘ im Display angezeigt,
sobald Sie Y E S drücken und wenn diese Funktion von Ihrem Netz unterstützt
wird. Wollen Sie die Nachricht nicht beantworten, drücken Sie N O .
So können Sie die Nachricht später lesen:
•
Drücken Sie N O , wenn die Frage Neue Nachricht Jetzt lesen? angezeigt
wird. Die Nachricht wird im Telefonspeicher gespeichert und ein
Umschlagsymbol oben im Display angezeigt. Das Umschlagsymbol
wird entfernt, sobald Sie die Nachricht gelesen haben. Wenn Sie die
Nachricht später lesen wollen, können Sie diese im Menü Nachr. lesen
(siehe unten) abrufen.
Anrufen einer in einer Nachricht enthaltenen Telefonnummer
1. Wählen Sie die Telefonnummer (z. B. Anrufen 2115342222).
2. Drücken Sie Y E S , wenn die Nummer markiert ist.
Anrufen des Senders der Nachricht
1. Drücken Sie Y E S , nachdem Sie die Nachricht gelesen haben.
2. Wählen Sie Anrufen in der Optionsliste.
Haben Sie die Rufnummer zusammen mit dem Namen im Telefonbuch
gespeichert, wird der Name des Senders neben Anrufen angezeigt.
Beantworten einer Nachricht
1. Drücken Sie Y E S , nachdem Sie die Nachricht gelesen haben.
2. Wählen Sie Antworten in der Optionsliste.
Das Display entspricht nun der Abbildung am Rand.
3. Wählen Sie die Nachricht, die Sie als Antwort senden wollen. (Senden Sie
eine neue Nachricht, oder fügen Sie diese Nachricht ein, wenn Sie eine
Antwortnachricht senden.)
4. Geben Sie Ihre Nachricht ein, und drücken Sie Y E S , um die Nachricht
zu senden.
Hinweis! Falls der Sender der Nachricht eine Antwort von Ihnen erwartet,
wird die Meldung ‚Antwort angefordert Antworten?‘ im Display angezeigt,
sobald Sie am Ende der Nachricht Y E S drücken und wenn diese Funktion
von Ihrem Netz unterstützt wird. Drücken Sie erneut Y E S , um zu antworten.
Wollen Sie die Nachricht nicht beantworten, drücken Sie N O .
Weiterleiten einer Nachricht
1. Drücken Sie Y E S , nachdem Sie die Nachricht gelesen haben.
2. Wählen Sie Weiterleiten in der Optionsliste.
Sie können die Nachricht vor dem Senden gegebenenfalls bearbeiten.
3. Ist die Nachricht fertiggestellt, drücken Sie Y E S .
4. Geben Sie die Telefonnummer des Empfängers ein.
5. Drücken Sie Y E S , um die Nachricht zu senden.
64
Senden und Empfangen von Textnachrichten (SMS)
Löschen einer Nachricht
1. Drücken Sie Y E S , nachdem Sie die Nachricht gelesen haben.
2. Wählen Sie in der Optionsliste Löschen.
Tip! Sie können eine Nachricht jederzeit durch Drücken der Taste C löschen,
während Sie sie lesen. Die Meldung Löschen? wird im Display angezeigt.
Drücken Sie Y E S , um die Nachricht zu löschen.
Sie können eine Nachricht aus der Nachrichtenliste im Menü Nachr. lesen
löschen, ohne Sie zu öffnen.
So löschen Sie eine Nachricht aus der Liste im Menü Nachr. lesen
1. Blättern Sie zu Nachrichten, Y E S , Nachr. lesen, Y E S .
2. Wählen Sie die zu löschende Nachricht, und drücken Sie C .
Die Meldung Löschen? wird im Display angezeigt.
3. Drücken Sie Y E S , um die Nachricht zu löschen.
Speichern ankommender Nachrichten
Wenn Sie eine ankommende Nachricht nicht sofort lesen möchten, wird diese
automatisch im Telefonspeicher abgelegt, damit Sie sie später lesen können.
Falls der Speicher ungelesene Nachrichten enthält, wird das Umschlagsymbol
oben im Display angezeigt, während sich das Telefon im Bereitschaftsmodus
befindet.
Der zusätzliche Telefonspeicher kann bis zu 15 Nachrichten aufnehmen.
Sind alle Speicherpositionen belegt, wird die älteste Nachricht überschrieben,
sobald eine neue Nachricht empfangen wird.
Wenn der Telefonspeicher mit ungelesenen Nachrichten belegt ist, werden
neue Nachrichten automatisch im SIM-Kartenspeicher gespeichert.
Nachrichten bleiben solange im zusätzlichen Speicher, bis sie gelöscht
werden, Sie eine andere SIM-Karte einsetzen oder das Telefon den
Speicherplatz benötigt, um neue Nachrichten zu speichern.
Der SIM-Kartenspeicher
Sie können wichtige Nachrichten auf Ihrer SIM-Karte speichern. Nachrichten,
die im SIM-Kartenspeicher abgelegt sind, bleiben erhalten, bis Sie sie
löschen. Sie werden also nicht überschrieben, wenn Sie neue Nachrichten
empfangen. Die maximale Anzahl, die Sie speichern können, hängt von der
SIM-Karte ab.
Senden und Empfangen von Textnachrichten (SMS)
65
So speichern Sie eine empfangene Nachricht im SIM-Kartenspeicher:
1. Wenn Sie die Nachricht gelesen haben, drücken Sie Y E S .
2. Wählen Sie Speichern in der Optionsliste.
Die Nachricht wird automatisch aus dem Telefonspeicher in den
SIM-Kartenspeicher verschoben. Im Display wird die Position der
Auf SIM-Karte gesp.
3 (15)
Nachricht und die Anzahl der gespeicherten Nachrichten angezeigt
(es kann sich beispielsweise um die dritte von fünfzehn gespeicherten
Nachrichten handeln).
Hinweis! Wenn Ihre Nachrichten auf der SIM-Karte gespeichert sind, können
diese mit jedem anderen Telefon abgerufen werden, in das die SIM-Karte
eingesetzt wird.
Lesen einer gespeicherten Nachricht
1. Blättern Sie zu Nachrichten, Y E S , Nachr. lesen, Y E S .
bedeutet, daß die Nachricht noch nicht gelesen wurde.
bedeutet, daß die Nachricht auf der SIM-Karte gespeichert ist.
2. Wählen Sie die Nachricht, die Sie lesen wollen.
3. Lesen Sie die Nachricht, wie im Abschnitt „Empfangen einer Nachricht“
auf Seite 63 beschrieben.
4. Wenn Sie die nächste Nachricht lesen wollen, drücken Sie Y E S , sobald Sie
zum Ende der Nachricht gelangt sind.
5. Wählen Sie Nächste lesen in der Optionsliste.
Gebietsmitteilung
Der normale Kurzmitteilungsdienst für Textnachrichten (SMS, Short Message
Service) ist ein persönlicher Dienst, der Ihre persönlichen Nachrichten
überträgt. Gebietsmitteilungen sind Textnachrichten, die gleichzeitig an alle
Teilnehmern in einem bestimmten Netzbereich übertragen werden.
Solche Informationen können z. B. regionale Verkehrshinweise oder die
Rufnummer eines örtlichen Taxiunternehmens enthalten.
Hinweis! Diese Funktion steht möglicherweise nicht in allen Netzen zur
Verfügung.
So aktivieren/deaktivieren Sie die Gebietsmitteilung:
1. Blättern Sie zu Nachrichten, Y E S , Optionen, Y E S , Gebietsinfo, Y E S , Empfangen.
2. Wählen Sie Ein oder Aus.
66
Senden und Empfangen von Textnachrichten (SMS)
Nachrichtentypen der Gebietsmitteilung
Alle Gebietsmitteilungstypen sind durch einen dreistelligen Code
gekennzeichnet. Die folgende Liste enthält einige der heute verwendeten
Gebietsmitteilungstypen:
Code:
Nachrichtentyp der Gebietsmitteilung:
000
Index
010
Wichtige Meldungen
020
Krankenhäuser
022
Ärzte
024
Apotheken
030
Überregionale Verkehrshinweise
032
Regionale Verkehrshinweise
034
Taxis
040
Wetter
050
Zell-Informationen (Basisstation)
052
Netzinformationen
054
Netzbetreiberdienste
056
Auskunft (national)
057
Auskunft (international)
058
Kundendienst (national)
059
Kundendienst (international)
Hinweis! Diese Codes sind betreiberabhängig. Weitere Informationen zu den
Gebietsmitteilungen, die Sie empfangen können, erhalten Sie von Ihrem
Netzbetreiber.
Gebietsmitteilungsliste
Sie können entscheiden, welche Arten von Gebietsmitteilungen Sie empfangen.
Die Anzahl der Gebietsmitteilungscodes, die gespeichert werden können, ist
von der verwendeten SIM-Karte abhängig.
So fügen Sie einen Gebietsmitteilungscode ein:
1. Blättern Sie zu Nachrichten, Y E S , Optionen, Y E S , Gebietsinfo, Y E S ,
Liste bearbeiten, Y E S , Neu hinzu?, Y E S .
2. Geben Sie den neuen Code ein, und drücken Sie Y E S .
So löschen Sie einen Code:
1. Blättern Sie zu Nachrichten, Y E S , Optionen, Y E S , Gebietsinfo, Y E S ,
Liste bearbeiten, Y E S .
2. Blättern Sie zu dem Code, der gelöscht werden soll, und drücken Sie C .
Die Meldung Löschen? wird im Display angezeigt.
3. Drücken Sie Y E S , um den Code zu löschen.
Senden und Empfangen von Textnachrichten (SMS)
67
Empfangen einer Gebietsmitteilung
Wenn Sie eine Gebietsmitteilung empfangen, wird die Mitteilung automatisch
im Display angezeigt. Sie können die Nachricht wie jede normale Textnachricht
lesen. Weitere Informationen finden Sie unter „Empfangen einer Nachricht“
auf Seite 63. Drücken Sie Y E S , nachdem Sie die Mitteilung gelesen haben.
Die Mitteilung wird gelöscht.
Zell-Informationen
Der Kanal für Zell-Informationen (siehe „Gebietsmitteilungsliste“ auf Seite
67) wird vom Netzbetreiber verwendet, um Nachrichten an die Benutzer
in einem bestimmten Netzbereich zu senden. Der Netzbetreiber kann
beispielsweise darauf hinweisen, daß Sie sich in Ihrem Heimatnetz befinden
und deshalb niedrigere Gebühren für Telefonate gelten.
Hinweis! Diese Funktion steht möglicherweise nicht in allen Netzen zur
Verfügung.
So schalten Sie die Zell-Informationen ein oder aus:
1. Blättern Sie zu Nachrichten, Y E S , Optionen, Y E S , Zell-Info, Y E S .
2. Wählen Sie Ein oder Aus.
68
Senden und Empfangen von Textnachrichten (SMS)
Kommunizieren über
das integrierte Modem
Ein äußerst komfortables Merkmal des Telefons ist das integrierte Modem,
das die Funktionen eines PC Card-Modems bereitstellt. Sie können mit
diesem Modem eine Verbindung zwischen Ihrem Mobiltelefon und einem
vergleichbaren Mobiltelefon, einem Handheld-PC/PDA oder einem PC
herstellen. Über diese Verbindung können Sie Visitenkarten, Kalendertermine
und Ruftonmelodien senden und empfangen.
Damit Sie das Modem mit einem Handheld-PC oder PDA (EPOC, Windows
CE oder Palm OS) einsetzen können, müssen Sie die aktuellen Informationen
und die aktuelle Software aus der Web-Site http://mobileinternet.ericsson.com
herunterladen.
Nachdem Sie das Modem auf einem PC oder Handheld-PC/PDA installiert
haben, können Sie außerdem über diesen Faxe und E-Mail-Nachrichten
senden und empfangen, im Internet surfen und vieles mehr. Weitere
Informationen finden Sie unter „Verwenden des Modems mit einem PC“ auf
Seite 70.
Hinweis! Damit Sie die verschiedenen Kommunikationsdienste nutzen
können, benötigen Sie geeignete Software wie eine Fax-Anwendung, eine
E-Mail-Anwendung oder einen Internet-Browser. Wenn Sie das Modem
mit dem WAP-Browser im Telefon einsetzen möchten, benötigen Sie einen
entsprechenden Mobiltelefonvertrag. Weitere Informationen finden Sie unter
„Verwenden des WAPä-Browsers“ auf Seite 106.
Aktivieren und Deaktivieren des Infrarot-Modems
Sie können das integrierte Infrarot-Modem automatisch oder manuell
aktivieren.
Das integrierte Modem verfügt über drei Einstellungen:
•
•
•
Ein. Das Modem setzt die Suche nach anderen Infrarot-Geräten fort,
bis Sie das Modem ausschalten.
Aus. Das Modem ist nicht aktiv.
10 Minuten. Das Modem deaktiviert sich automatisch zehn Minuten nach
Ende der letzten Verbindung. Diese Funktion spart also Akkustrom.
Kommunizieren über das integrierte Modem
69
Wenn das Infrarot-Modem aktiviert ist, erscheint im Display ein Symbol.
Die ausgewählte Einstellung bleibt gültig, bis Sie eine andere Einstellung
festlegen. Dies gilt auch, wenn Sie das Telefon zwischenzeitlich ausschalten.
So weisen Sie dem Modem den Status ‚Ein‘ zu:
•
Blättern Sie zu Extras, Y E S , IR aktivieren, Y E S , Ein, Y E S .
So weisen Sie dem Modem den Status ‚Aus‘ zu:
•
Blättern Sie zu Extras, Y E S , IR aktivieren, Y E S , Aus, Y E S .
So weisen Sie dem Modem den Status ‚10 Minuten Aktivität‘ zu:
•
Blättern Sie zu Extras, Y E S , IR aktivieren, Y E S , 10 Minuten, Y E S .
Hinweis! Die Funktion ‚IR aktivieren‘ finden Sie auch im Menü ‚Verknüpfung‘.
Weitere Informationen enthält der Abschnitt „Verknüpfungen“ auf Seite 30.
Verwenden des Modems mit einem PC
Damit das integrierte Modem zusammen mit einem PC eingesetzt werden
kann, müssen Sie das Modem auf dem PC installieren.
Die folgenden Voraussetzungen gelten für den Einsatz des integrierten
Modems mit einem PC:
•
IR-fähiger Computer mit Windows® 95/98/NT 4.0, der für die InfrarotKommunikation konfiguriert ist (sofern kein Kabel eingesetzt wird).
Der Computer muß außerdem mit einem Pentium®-Prozessor, 30 MB
verfügbarem Festplattenspeicher und einem CD-ROM-Laufwerk
ausgestattet sein.
So installieren Sie das integrierte Modem auf einem PC:
1. Legen Sie die CD in das CD-Laufwerk. Die CD wird normalerweise
automatisch gestartet. Ist das nicht der Fall, können Sie sie manuell durch
Auswahl der Option Ausführen im Menü Start starten. Geben Sie
d:\start.exe ein (D muß durch den Kennbuchstaben des CD-Laufwerks im
PC ersetzt werden). Die zur Installation des integrierten Modems auf dem
PC erforderlichen Dateien finden Sie auch unter:
http://mobileinternet.ericsson.com.
2. Klicken Sie im Hauptmenü auf Sprache, und klicken Sie anschließend auf OK.
3. Klicken Sie auf Software-Installation und anschließend auf Installieren!.
4. Führen Sie die Schritte im Installationsassistenten durch. Plazieren Sie
das Mobiltelefon neben dem Infrarot-Empfänger des Computers
(oder verbinden Sie es mit Hilfe des Kabels), wenn Sie vom Assistenten
dazu aufgefordert werden.
70
Kommunizieren über das integrierte Modem
Hinweis! Verbinden Sie das Mobiltelefon NICHT mit dem Computer, bevor
Sie vom Installationsprogramm dazu aufgefordert werden. Dieses Vorgehen
gewährleistet einen reibungsloseren Ablauf der Installation.
Verbinden mit dem PC über den integrierten
Infrarot-Empfänger
1. Plazieren Sie das Mobiltelefon unter Beachtung der folgenden Abbildung.
Der Infrarot-Empfänger des Telefons muß auf den Infrarot-Empfänger des
Computers zeigen. Das Telefon muß eingeschaltet und der integrierte
Infrarot-Empfänger aktiviert sein (siehe „Aktivieren und Deaktivieren des
Infrarot-Modems“ auf Seite 69).
2. Der PC richtet jetzt die Verbindung zum Mobiltelefon ein.
1m
3' 3"
30°
Herstellen der Verbindung über ein Kabel
Sie können die Verbindung zwischen Computer und Telefon auch über ein
RS232-Kabel herstellen.
Hinweis! Das RS232-Kabel ist ein Zubehör und nicht im Lieferumfang des
Mobiltelefons enthalten. Wenn Sie ein Kabel verwenden möchten, müssen Sie
ein für Ihr Telefon geeignetes Ericsson RS232-Kabel erwerben.
Kommunizieren über das integrierte Modem
71
So stellen Sie die Verbindung über ein Kabel her:
1. Stellen Sie sicher, daß das integrierte Modem installiert ist (siehe die
Beschreibung unter „So installieren Sie das integrierte Modem auf einem
PC:“ auf Seite 70).
2. Schließen Sie das Kabel an, wie in der folgenden Abbildung gezeigt.
Sie müssen das Kabel gegebenenfalls fest in das Mobiltelefon drücken,
damit es ordnungsgemäß sitzt.
3. Der PC richtet die Verbindung zum Telefon ein.
Hinweis! Das RS232-Kabel von Ericsson unterstützt die folgenden fünf
Signale des RS232-Standards: Tx, Rx, CTS, RTS, GND. Treten Probleme mit
der Verbindung auf, besuchen Sie Ericsson Mobile Internet unter der Adresse
http://mobileinternet.ericsson.com. Hier finden Sie weitere Informationen und
Unterstützung.
Umschalten zwischen Infrarot- und
Kabelkommunikation
Sie können für die Verbindung zum PC zwischen der Infrarot-Kommunikation
und dem externen RS232-Kabel wechseln. Sobald Sie umschalten, müssen
Sie Setup Assistant starten.
So wechseln Sie den Kommunikationsmodus:
1. Stellen Sie sicher, daß alle Schritte im Abschnitt „So installieren Sie das
integrierte Modem auf einem PC:“ auf Seite 70 durchgeführt wurden.
2. Doppelklicken Sie auf die Datei Troubleshooter for R320.bat, die sich
auf dem Computer im Verzeichnis
C:/Programme/Ericsson/Communications Suite befindet.
72
Kommunizieren über das integrierte Modem
3. Sobald Setup Assistant gestartet wird, werden Sie zur Auswahl des
Verbindungstyps aufgefordert: Infrarot oder Kabel. Wählen Sie den
gewünschten Kommunikationstyp.
4. Setup Assistant nimmt dann die erforderlichen Einstellungen vor und
installiert gegebenenfalls fehlende Komponenten.
Beseitigen von Verbindungsproblemen nach der
Installation
Treten nach einer ordnungsgemäßen Installation Probleme mit der Verbindung
zwischen Telefon und Computer auf, können Sie Setup Assistant starten.
Dieses Programm analysiert den Computer und unterstützt Sie im Rahmen der
normalen Installation beim Installieren der fehlenden Komponenten.
So starten Sie Setup Assistant:
•
Doppelklicken Sie auf die Datei Troubleshooter for R320.bat, die sich
auf dem Computer im folgenden Verzeichnis befindet:
C:/Programme/Ericsson/Communications Suite/Troubleshooter for
R320.bat.
Tips zum Einsatz des integrierten Modems
Beachten Sie folgende Richtlinien, um die Nutzung des integrierten Modems
zu optimieren:
•
•
Sie können die Kommunikation zwischen Mobiltelefon und Computer
kurzfristig unterbrechen (ca. 15 - 20 Sekunden), ohne die Verbindung
zu schließen. Sie können den Computer zur Ausgabe eines Warntons
veranlassen, wenn das Mobiltelefon aus der Reichweite entfernt wird.
Plazieren Sie das Mobiltelefon innerhalb des Zeitlimits wieder in
Reichweite des Computers.
Starkes Sonnenlicht kann die Infrarot-Kommunikation beeinträchtigen.
Achten Sie darauf, daß die verbundenen Geräte keiner starken
Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden.
Inhalt der CD
Die mit dem Mobiltelefon gelieferte CD enthält dieses Benutzerhandbuch im
PDF-Format, verschiedene hilfreiche Informationen und Software.
Kommunizieren über das integrierte Modem
73
Markeninformationen
Microsoft, Windows, Windows CE und Windows NT sind eingetragene
Marken oder Marken der Microsoft Corporation.
Pentium ist eine eingetragene Marke oder Marke von Intel.
Psion, EPOC, EPOC32, Series 5 und andere Namen von Psion-Produkten
oder Produkten von Unternehmen der Psion Group, die in diesem Dokument
erwähnt werden, sind Marken oder eingetragene Marken von Psion plc oder
der Psion Group.
3Com, Palm, PalmPilot und Palm OS sind Marken oder eingetragene Marken
der 3Com Corporation oder ihrer Tochtergesellschaften.
74
Kommunizieren über das integrierte Modem
Senden und Empfangen
von Fax-, Daten- und
E-Mail-Nachrichten
Damit Sie die unterschiedlichen Kommunikationsdienste nutzen können,
benötigen Sie geeignete Software, beispielsweise ein Fax-Programm, ein
E-Mail-Programm oder einen Internet-Browser. Außerdem müssen Sie
über einen Vertrag verfügen, der Fax- und Datenübertragungen unterstützt.
Diese Komponenten werden nicht mit dem Telefon geliefert. Ausführliche
Informationen finden Sie in den entsprechenden Benutzerhandbüchern.
Setzen Sie sich gegebenenfalls mit dem Netzbetreiber in Verbindung.
Senden von Faxen und Daten
Alle Fax- und Datenübertragungen werden mit einer geeigneten
Computersoftware durchgeführt. Damit Sie Faxe und Daten senden
können, müssen Sie das Telefon über Infrarot oder Kabel mit einem
Computer verbinden und dann das Programm starten.
Empfangen von Faxen und Daten
Das Verfahren zum Empfangen von Faxen und Datenübertragungen ist
vom Telefonnetz und von Ihrem Vertrag abhängig. Wenn Sie über separate
Nummern für Sprache, Fax und Daten verfügen, wird dies mit dem Begriff
Mehrere Rufnummern für verschiedene Dienste bezeichnet. Ein Vertrag
kann bis zu drei Rufnummern umfassen. Besitzen Sie dagegen nur eine
Rufnummer, wird dies als Eine Rufnummer für alle Dienste bezeichnet.
Empfangen von Faxen und Daten – Mehrere Rufnummern für
verschiedene Dienste
Sofern Telefonnetz und Vertrag mehrere Rufnummern für verschiedene
Dienste unterstützen, wird im Display der Typ des eingehenden Anrufs
angezeigt. Außer Sprachanrufen sind folgende Anruftypen möglich:
•
•
Faxe
Datenübertragungen
Senden und Empfangen von Fax-, Daten- und E-Mail-Nachrichten
75
So empfangen Sie ein Fax oder Daten:
1. Verbinden Sie Computer und Telefon.
2. Nehmen Sie den Anruf mit der Software entgegen (sofern diese nicht
automatisch antwortet).
Hinweis! Eingehende Faxe oder Datenübertragungen können nicht mit der
Taste Y E S des Telefons entgegengenommen werden. Sie können diese Anrufe
aber durch Drücken der Taste N O abweisen.
Empfangen von Faxen und Daten – Eine Rufnummer für alle Dienste
Wenn Ihre SIM-Karte keine separaten Nummern für Faxe und
Datenübertragungen unterstützt, erkennt das Telefon den Typ des
eingehenden Anrufs nicht.
Typ des nächsten eingehenden Anrufs
Wenn Sie ein Fax oder Daten empfangen wollen, müssen Sie am Telefon eine
der Optionen im Menü Nächster eing. aktivieren. Dieses Menü wird nur
angezeigt, wenn das Telefon nicht über separate Nummern für Sprachanrufe,
Faxe und Datenübertragungen verfügt. Sobald Sie einen bestimmten Typ
ausgewählt haben, bleibt dieser aktiviert, bis Sie die Einstellung ändern.
Die Standardeinstellung ist Sprache.
Hinweis! Die Menüs ‚Anruf-Info‘ und ‚Laufender Ruf‘ werden gegeneinander
ausgetauscht, wenn ein Gespräch geführt bzw. beendet wird. Weitere
Informationen finden Sie unter „Das dynamische Anrufmenü“ auf Seite 31.
So stellen Sie den Typ des nächsten eingehenden Anrufs ein:
1. Blättern Sie zu Anruf-Info., Y E S , Nächster Anruf, Y E S , Nächster eing., Y E S .
2. Wählen Sie den gewünschten Ruftyp (Sprache, Daten oder Fax).
3. Drücken Sie Y E S , um die Auswahl zu bestätigen.
Wechseln der Faxklasse
Treten beim Faxen von einem Mobiltelefon zu einem anderen unter
Verwendung der Faxklasse 1 Probleme auf, bilden möglicherweise zu
lange Verzögerungen bei der Übertragung im GSM-Netz die Ursache.
So wechseln Sie die Faxklasse mit Microsoft® Fax unter Windows 95:
1. Klicken Sie auf Start, und zeigen Sie auf Einstellungen. Ein Untermenü
wird angezeigt.
2. Klicken Sie auf Systemsteuerung.
3. Doppelklicken Sie auf das Symbol Mail und Fax (gelegentlich
Mail genannt).
4. Wählen Sie im angezeigten Dialogfeld Microsoft Fax. Klicken Sie auf
Eigenschaften.
76
Senden und Empfangen von Fax-, Daten- und E-Mail-Nachrichten
5. Wählen Sie die Registerkarte Modem.
6. Wählen Sie Ericsson R320. Klicken Sie auf Eigenschaften.
7. Klicken Sie im angezeigten Dialogfeld auf Weitere.
8. Aktivieren Sie die Option Klasse 2 verwenden, wenn verfügbar.
9. Klicken Sie auf OK.
10. Starten Sie Microsoft Fax neu, um die Änderungen zu aktivieren.
Beachten Sie die zugehörigen Benutzerhandbücher, wenn Sie andere
Faxprogramme oder Betriebssysteme einsetzen.
Senden und Empfangen von E-Mail-Nachrichten
Die können das integrierte Modem und einen Computer zum Senden und
Empfangen von E-Mail-Nachrichten einsetzen.
So senden Sie eine E-Mail-Nachricht:
1. Wählen Sie in der DFÜ-Netzwerkeinrichtung des Computers das Ericsson
R320 als zu verwendendes Modem aus.
2. Plazieren Sie das Mobiltelefon neben dem Computer, und stellen Sie
sicher, daß Mobiltelefon und Computer ordnungsgemäß miteinander
verbunden sind (die Entfernung darf maximal einen Meter und die
Abweichung 30 Grad betragen).
3. Starten Sie das E-Mail-Programm, und schreiben Sie eine Nachricht.
4. Senden Sie die E-Mail-Nachricht.
So empfangen Sie eine E-Mail-Nachricht:
1. Wählen Sie das Ericsson R320 als zu verwendendes Modem für
die DFÜ-Funktionen des Computers aus.
2. Plazieren Sie das Mobiltelefon neben dem Computer, und stellen Sie
sicher, daß die Geräte ordnungsgemäß miteinander verbunden sind.
3. Starten Sie das E-Mail-Programm, und öffnen Sie den Posteingang,
um die neuen E-Mail-Nachrichten zu lesen.
Hinweis! Die oben beschriebenen Schritte sind Beispiele. Ausführliche
Informationen zur Verwendung Ihres E-Mail-Programms, Fax-Programms
oder Internet-Browsers sowie zur Einrichtung dieser Anwendungen finden Sie
in den zugehörigen Benutzerhandbüchern. Wenden Sie sich gegebenenfalls an
Ihren Diensteanbieter.
Senden und Empfangen von Fax-, Daten- und E-Mail-Nachrichten
77
Visitenkartenaustausch
Elektronische Visitenkarten enthalten einen Namen und eine Telefonnummer.
Mit Ihrem Telefon können Sie diese Visitenkarten senden und empfangen
und im Telefonbuch speichern. Außerdem können Sie eigene Visitenkarten
erstellen, bearbeiten und senden.
Die Visitenkarten können von Ihrem Mobiltelefon zu einem vergleichbaren
Telefon und verschiedenen Handheld-PCs/PDAs gesendet werden.
Das Telefon kann Visitenkarten von einem vergleichbaren Telefon, einem
Handheld-PC/PDA oder einem PC empfangen.
Das Telefon verwendet einen Standard namens ‚IrDA-Ultra‘ zum Senden der
Visitenkarten. Zum Empfangen können die beiden Standards ‚IrDA-Ultra‘
und ‚Standard-IR‘ genutzt werden. Treten Probleme auf, unterstützt der PC,
der Handheld-PC oder PDA möglicherweise diese Standards nicht.
Hinweis! Wenn Sie nicht wissen, ob Ihr PC, Handheld-PC oder PDA
elektronische Visitenkarten übertragen kann, finden Sie entsprechende
Informationen im zugehörigen Benutzerhandbuch. Setzen Sie sich
gegebenenfalls mit dem Hersteller oder Händler des PC, Handheld-PC
oder PDA in Verbindung.
Stellen Sie vor dem Senden oder
Empfangen mit dem integrierten Modem
sicher, daß sich der Infrarot-Empfänger
1m
3' 3"
des Mobiltelefons in einer Entfernung
von maximal einem Meter zum
Handheld-PC/PDA oder PC befindet
und der Winkel nicht mehr als
30 Grad beträgt.
78
Visitenkartenaustausch
30°
Senden von Visitenkarten
So senden Sie Ihre eigene Visitenkarte:
1. Blättern Sie zu Telefonbuch, Y E S , Visitenkarte, Y E S .
2. Positionieren Sie den Infrarot-Empfänger Ihres Telefons in der
Nähe des Infrarot-Empfängers des Telefons, Computers oder
Handheld-PCs/PDAs, an das bzw. den Sie die Visitenkarte
senden möchten.
3. Wählen Sie Visit.karte send.
Wenn Sie Ihre Visitenkarte noch nicht erstellt haben, werden Sie gefragt,
ob diese jetzt erstellt werden soll.
Warten Sie, bis im Display die Meldung Visitenkarte übertragen angezeigt wird.
So senden Sie die Visitenkarte einer anderen Person:
1. Blättern Sie zu Telefonbuch, Y E S , Visitenkarte, Y E S , Suchen+Senden, Y E S .
2. Starten Sie eine Suche im Telefonbuch des Mobiltelefons, indem Sie den
ersten Buchstaben im Namen der Person eingeben, deren Visitenkarte Sie
senden möchten.
Wenn die Namen im Telefonbuch nach Position sortiert sind, starten Sie
die Suche im Telefonbuch durch Eingabe einer Positionsnummer. Weitere
Informationen finden Sie unter „So wählen Sie eine Sortierreihenfolge:“
auf Seite 36.
3. Positionieren Sie den Infrarot-Empfänger Ihres Telefons in der Nähe
des Infrarot-Empfängers des Telefons, an das Sie die Visitenkarte
senden möchten.
4. Drücken Sie Y E S .
Warten Sie, bis im Display die Meldung Visitenkarte übertragen angezeigt wird.
Bearbeiten Ihrer Visitenkarte
1. Blättern Sie zu Telefonbuch, Y E S , Visitenkarte, Y E S , Vis.Karte bearb., Y E S .
2. Bearbeiten Sie Ihre Telefonnummer, drücken Sie Y E S , bearbeiten Sie
Ihren Namen, und drücken Sie nochmals Y E S .
Visitenkartenaustausch
79
Empfangen einer Visitenkarte
Der Infrarot-Empfänger des Telefons muß aktiviert werden, bevor Sie
Visitenkarten empfangen können.
1. Aktivieren Sie den Infrarot-Empfänger, indem Sie zu Extras, Y E S ,
IR aktivieren, Y E S , 10 Minuten, Y E S blättern. Sie können diese Funktion auch
in das Menü Verknüpfung einfügen (siehe „Verknüpfungen“ auf Seite 30).
2. Positionieren Sie den Infrarot-Empfänger
Ihres Telefons in der Nähe des InfrarotEmpfängers des Telefons, Handheld-PCs/
PDAs oder Computers, von dem Sie
die Visitenkarte empfangen möchten.
3. Nachdem das Telefon die Visitenkarte
empfangen hat, hören Sie einen kurzen
Signalton. Im Display werden die
empfangene Visitenkarte und die Meldung
Empfangene Visitenk. speich? angezeigt.
4. Drücken Sie Y E S , um die neue Visitenkarte im Telefon zu speichern.
Warten Sie, bis die Meldung Gespeichert! im Display angezeigt wird.
Wird die Meldung Telefonbuchspeicher voll im Display angezeigt, müssen Sie
bestätigen, daß eine Position im Telefonbuch überschrieben werden soll.
Hinweis! Sie können die Option ‚IR aktivieren‘ im Menü ‚Extras‘ nicht
wählen, wenn Sie den WAP-Browser einsetzen oder ein Kabel für die
Kommunikation zwischen Telefon und Computer verwenden.
Markeninformationen
Die Marke IrDA (IrDA Feature Trademark) ist Eigentum der Infrared Data
Association und wird hier unter Lizenz verwendet.
80
Visitenkartenaustausch
Umleiten ankommender
Anrufe
Wenn Sie gewährleisten möchten, daß ankommende Anrufe korrekt
verarbeitet werden, während Sie sie nicht selbst beantworten können,
verwenden Sie den Netzdienst zur Rufumleitung, um diese Anrufe zu
einer anderen Telefonnummer umzuleiten.
Hinweis! Der Netzdienst ‚Rufumleitung‘ ist möglicherweise nicht in allen
Netzen verfügbar.
Mit dem Netzdienst Rufumleitung können Sie Sprachnachrichten sowie
Faxe und Datenübertragungen umleiten, sofern Ihr Vertrag Faxe und
Datenübertragungen unterstützt.
Wenn Sie Sprachnachrichten empfangen, können Sie zwischen folgenden
Umleitungsmöglichkeiten wählen:
•
•
•
•
Alle Sprachrufe - Sprachnachrichten umleiten.
Bei besetzt - Anrufe umleiten, wenn Sie gerade ein Gespräch führen.
Keine Antwort - Anrufe umleiten, die Sie nicht innerhalb einer
bestimmten Zeit (betreiberabhängig) entgegennehmen.
Unerreichbar - Anrufe umleiten, wenn Ihr Telefon ausgeschaltet ist
oder Sie nicht erreichbar sind.
Hinweis! Diese Optionen sind nur für Sprachanrufe gültig.
Wenn Sie einen Vertrag mit Zwei-Rufnummern-Service abschließen, können
Sie verschiedene Rufumleitungen für die beiden Leitungen (Leitung 1 und
Leitung 2) einstellen. Sie verfügen dann über eine zusätzliche Alternative zum
Umleiten von Anrufen: Alle Rufe Leit. 2.
Tip! Wenn Sie das Telefon in ein Multiladegerät von Ericsson einsetzen,
werden Ihre Anrufe gegebenenfalls automatisch umgeleitet. Weitere
Informationen finden Sie unter „Multiladegerät“ auf Seite 145.
Wenn Sie einen Anruf tätigen und Ihr Anruf zu einer anderen Nummer
umgeleitet wird, finden Sie entsprechende Informationen im Display, sofern
Ihr Vertrag diese Funktion unterstützt. Entsprechendes gilt für eingehende
Anrufe, die von einer anderen Nummer umgeleitet wurden.
Umleiten ankommender Anrufe
81
Aktivieren einer Rufumleitung
So aktivieren Sie die Rufumleitung:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Anrufoptionen, Y E S , Umleiten, Y E S .
2. Blättern Sie zu der zu aktivierenden Umleitung (Alle Sprachrufe, Bei besetzt,
Keine Antwort, Unerreichbar, Faxrufe oder Datenrufe), und drücken Sie Y E S .
3. Wählen Sie Aktivieren.
4. Die zuletzt in Verbindung mit der Umleitungsfunktion verwendete
Nummer oder die zuletzt gewählte Nummer wird im Display als Nummer
für die Umleitung vorgeschlagen. Geben Sie die Telefonnummer
einschließlich Vorwahl ein, an die Anrufe umgeleitet werden sollen.
Drücken Sie dann Y E S . Mit der Taste C können Sie Ziffern löschen.
Tip! Wenn die Telefonnummer im Telefonbuch gespeichert ist, müssen Sie
die Nummer nicht eingeben. Drücken Sie in diesem Fall
l, und rufen Sie
anschließend die gewünschte Nummer ab.
Wenn Sie die Umleitungsfunktion Alle Sprachrufe aktivieren, wird im
Bereitschaftsmodus ein Symbol angezeigt.
Hinweis! Ist die Sperrfunktion für Anrufe aktiviert, können verschiedene
Umleitungsoptionen nicht ausgewählt werden. Weitere Informationen finden
Sie unter „Sicherheit für Telefon und Vertrag“ auf Seite 83.
Löschen von Rufumleitungen
So können Sie eine Rufumleitung deaktivieren:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Anrufoptionen, Y E S , Umleiten, Y E S .
2. Blättern Sie zu der zu löschenden Umleitung, und drücken Sie Y E S .
3. Wählen Sie Aufheben.
Die Meldung Bitte warten wird angezeigt. Die folgende Meldung gibt an,
daß die Umleitung gelöscht wurde.
Überprüfen des Umleitungsstatus
So können Sie den Status einer Umleitung überprüfen:
1. Sie zu Einstellungen, Y E S , Anrufoptionen, Y E S , Umleiten, Y E S .
2. Blättern Sie zu der zu überprüfenden Umleitung, und drücken Sie Y E S .
3. Wählen Sie Status abrufen.
Die Meldung Bitte warten wird angezeigt. Die folgende Meldung gibt an,
ob die Umleitung aktiviert oder deaktiviert ist.
So überprüfen Sie den Status aller Rufumleitungen:
•
82
Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Anrufoptionen, Y E S , Umleiten, Y E S ,
Alle prüfen, Y E S .
Umleiten ankommender Anrufe
Sicherheit für Telefon
und Vertrag
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Telefon und Vertrag vor unbefugter
Nutzung zu schützen. Dies beginnt bei der SIM-Kartensperre und endet bei
der vollständigen Kontrolle über die zulässigen Telefonnummern.
Die SIM-Kartensperre
Die SIM-Kartensperre schützt lediglich den Vertrag, jedoch nicht Ihr Telefon
vor unberechtigter Nutzung. Wenn die SIM-Karte ausgetauscht wird,
funktioniert das Telefon mit der neuen Karte.
Die meisten SIM-Karten sind beim Kauf durch eine PIN-Nummer (Personal
Identity Number) geschützt. Wenn die Sperre der SIM-Karte aktiviert ist,
müssen Sie die PIN-Nummer bei jedem Einschalten des Telefons eingeben.
Wenn Sie die PIN-Nummer dreimal hintereinander falsch eingeben, wird die
SIM-Karte gesperrt. Dies wird durch die Meldung PIN gesperrt angezeigt.
In diesem Fall müssen Sie die Karte entsperren, um Ihren Vertrag nutzen
zu können.
So entsperren Sie die SIM-Karte:
1. PIN gesperrt wird angezeigt.
2. Geben Sie Ihre PUK-Nummer (oder PUK2-Nummer) ein. Diese finden
Sie in den Unterlagen, die Sie vom Netzbetreiber erhalten haben.
3. Drücken Sie Y E S .
4. Geben Sie eine neue PIN-Nummer (oder PIN2-Nummer) mit vier bis
acht Stellen ein.
5. Drücken Sie Y E S .
6. Geben Sie die neue PIN-Nummer (oder PIN2-Nummer) nochmals
zur Bestätigung ein.
7. Drücken Sie Y E S .
Hinweis! Wenn Sie die PUK-Nummer zehnmal hintereinander falsch
eingeben, wird Ihre Karte permanent gesperrt. In diesem Fall müssen Sie
sich mit dem Netzbetreiber in Verbindung setzen.
Sicherheit für Telefon und Vertrag
83
So ändern Sie die PIN-Nummer:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Sperren, Y E S , SIM-Sperre, Y E S ,
PIN ändern, Y E S .
2. Geben Sie Ihre alte (aktuelle) PIN-Nummer ein, und drücken Sie Y E S .
3. Geben Sie Ihre neue PIN-Nummer ein, und drücken Sie Y E S .
Das Telefon fordert Sie zur erneuten Eingabe der PIN-Nummer auf.
4. Geben Sie Ihre neue PIN-Nummer ein zweites Mal ein, und drücken
Sie Y E S .
Die PIN-Nummer wurde geändert.
Hinweis! Wenn die Meldung ‚Keine Übereinstimmung‘ erscheint, haben Sie
die neue PIN-Nummer falsch eingegeben. Wenn die Meldung ‚Falsche PIN‘
gefolgt von ‚Alte PIN:‘ angezeigt wird, haben Sie Ihre alte PIN-Nummer
falsch eingegeben.
So ändern Sie die PIN2-Nummer:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Sperren, Y E S , SIM-Sperre, Y E S ,
PIN2 ändern, Y E S .
2. Verfahren Sie wie im Abschnitt ‚So ändern Sie die PIN-Nummer‘
oben beschrieben.
So entsperren Sie die SIM-Karte:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Sperren, Y E S , SIM-Sperre, Y E S , PIN-Abfrage,
Y E S , Aus, Y E S .
2. Geben Sie Ihre PIN-Nummer ein, und drücken Sie Y E S .
Die Meldung Entsperrt! bestätigt, daß die Kartensperre aufgehoben wurde.
Hinweis! Dies funktioniert nur, wenn Ihre SIM-Karte das Deaktivieren der
SIM-Sperre zuläßt.
So aktivieren Sie die SIM-Kartensperre:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Sperren, Y E S , SIM-Sperre, Y E S , PIN-Abfrage,
Y E S , Ein, Y E S .
2. Geben Sie Ihre PIN-Nummer ein, und drücken Sie Y E S .
Die Meldung Gesperrt! bestätigt, daß die Kartensperre jetzt aktiviert ist.
Telefonsperre
Die Telefonsperre schützt das Telefon vor unbefugter Benutzung im Falle
eines Diebstahls und beim Austausch der SIM-Karte. Sie ist beim Kauf des
Telefons nicht aktiviert. Sie können den werkseitigen Sicherheitscode (0000)
in einen vier- bis achtstelligen persönlichen Code ändern.
Die Telefonsperre kann den Status Ein, Automatisch oder Aus besitzen.
84
Sicherheit für Telefon und Vertrag
Telefonsperre aktiviert
Wenn die Telefonsperre den Status Ein besitzt, wird bei jedem Einschalten
des Telefons die Meldung Gerät gesperrt Sperrcode: angezeigt. Sie müssen Ihren
Code eingeben und Y E S drücken, um das Telefon verwenden zu können.
Automatisch
Wenn die Telefonsperre auf Automatisch eingestellt ist, müssen Sie den
Telefonsperrcode erst nach dem Einlegen einer anderen SIM-Karte eingeben.
Sobald der Telefonsperrcode eingegeben wurde, kann das Telefon mit der
neuen SIM-Karte genutzt werden. Sie werden erst wieder zum Eingeben des
Telefonsperrcodes aufgefordert, wenn wieder die ursprüngliche oder eine
andere SIM-Karte eingelegt wird.
So ändern Sie den Telefonsperrcode:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Sperren, Y E S , Telefonsperre, Y E S ,
Code ändern, Y E S .
2. Führen Sie die unter „So ändern Sie die PIN-Nummer:“ auf Seite 84
beschriebenen Schritte durch.
Hinweis! Sie müssen sich den neuen Code unbedingt merken. Wenn Sie ihn
vergessen, müssen Sie das Telefon zu einem Ericsson-Händler bringen.
So aktivieren Sie die Einstellung ‚Ein‘, ‚Aus‘ bzw. ‚Automatisch‘ für
die Telefonsperre:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Sperren, Y E S , Telefonsperre, Y E S ,
PIN-Schutz, Y E S .
2. Wählen Sie Ein, Automatisch oder Aus. Die aktuell gültige Einstellung wird
nicht in der Liste angezeigt.
3. Geben Sie den Telefonsperrcode ein, und drücken Sie Y E S .
Der neue Sperrenstatus wird angezeigt.
Tastensperre
Die Funktion zum Sperren der Tasten verhindert versehentliches Wählen,
wenn Sie das Telefon beispielsweise in der Tasche transportieren. Sie können
zwischen manueller und automatischer Tastensperre wählen.
Ein Symbol in Schlüsselform
im Display weist darauf hin, daß die Tasten
gesperrt sind.
Hinweis! Anrufe der internationalen Notrufnummer 112 können auch bei
gesperrten Tasten getätigt werden. Wenn das Telefon klingelt, können Sie den
Rufton durch Drücken einer Taste deaktivieren.
Sicherheit für Telefon und Vertrag
85
Die Tasten bleiben gesperrt, bis Sie:
•
•
•
einen ankommenden Anruf beantworten,
den Akku austauschen,
die Tasten entsperren.
Manuelle Tastensperre
So sperren Sie die Tasten manuell:
•
Drücken Sie die Taste C , bis Standby-Menü angezeigt wird. Drücken Sie
dann *, oder blättern Sie zu Tast.sperre ein, und drücken Sie Y E S .
So entsperren Sie die Tasten:
•
Drücken Sie die Taste C , und drücken Sie *oder Y E S , um die Frage
Tastensperre deaktivieren? zu beantworten.
Automatische Tastensperre
Ist die automatische Tastensperre aktiviert, werden die Tasten gesperrt,
nachdem 25 Sekunden keine Taste gedrückt wurde.
So aktivieren Sie die automatische Tastensperre:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Sperren, Y E S , Auto. Tastsperre, Y E S .
2. Wählen Sie Ein, und drücken Sie Y E S .
Hinweis! Die Tastensperre ist immer deaktiviert, während sich das Telefon
in der Kfz-Freisprecheinrichtung befindet.
Anrufbeschränkungen
Der Dienst Anrufbeschränkungen ermöglicht das Beschränken
unterschiedlicher ein- und ausgehender Anruftypen.
Hinweis! Dieser Dienst ist möglicherweise nicht in allen Netzen verfügbar
und setzt gegebenenfalls einen separaten Vertrag voraus.
Die folgenden Anrufe können beschränkt werden:
•
•
•
•
•
Alle ausgehenden Anrufe, Alle abgehend.
Alle ausgehenden Auslandsanrufe, Abgehende int.
Alle ausgehenden Auslandsanrufe außer in Ihr Heimatland, Abg int. im Ausl.
Alle eingehenden Anrufe, Alle eingehend.
Alle eingehenden Anrufe, während Sie sich im Ausland befinden
(beim Roaming), Eing. im Ausland
Damit andere Personen die Anrufbeschränkungen nicht ändern können, müssen
Sie Anrufbeschränkungen mit dem Kennwort ein- bzw. ausschalten, das
Bestandteil Ihres Vertrages ist. Sie können dieses Kennwort beliebig oft ändern.
86
Sicherheit für Telefon und Vertrag
So aktivieren/deaktivieren Sie eine Anrufbeschränkung:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Anrufoptionen, Y E S , Rufe beschränk., Y E S .
2. Blättern Sie zur gewünschten Option, und drücken Sie Y E S .
3. Wählen Sie Aktivieren oder Aufheben.
4. Geben Sie Ihr Kennwort ein, und drücken Sie Y E S .
Die Meldung Bitte warten... wird angezeigt. Anschließend wird angegeben,
ob die Anrufbeschränkung ein- oder ausgeschaltet wurde.
Hinweis! Wenn Sie eingehende Anrufe umleiten, können bestimmte
Optionen zur Anrufbeschränkung nicht aktiviert werden. Umgekehrt gilt,
daß bei Aktivierung bestimmter Anrufbeschränkungen verschiedene
Umleitungsoptionen nicht aktiviert werden können. Weitere Informationen
finden Sie unter „Umleiten ankommender Anrufe“ auf Seite 81.
So deaktivieren Sie alle Anrufbeschränkungen:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Anrufoptionen, Y E S , Rufe beschränk., Y E S ,
Alle aufheben, Y E S .
2. Geben Sie Ihr Kennwort ein, und drücken Sie Y E S .
Die Meldung Bitte warten... wird angezeigt. Die folgende Meldung gibt an,
daß alle Anrufbeschränkungen deaktiviert wurden.
So überprüfen Sie den Status einer Anrufbeschränkung:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Anrufoptionen, Y E S , Rufe beschränk., Y E S .
2. Blättern Sie zur gewünschten Option, und drücken Sie Y E S .
3. Wählen Sie Status abrufen.
Die Meldung Bitte warten... wird angezeigt. Die folgende Meldung gibt an,
ob die Anrufbeschränkung aktiviert ist.
So ändern Sie das Kennwort:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Anrufoptionen, Y E S , Rufe beschränk., Y E S ,
Neues Kennwort, Y E S .
2. Geben Sie das alte (aktuelle) Kennwort ein, und drücken Sie Y E S .
3. Geben Sie das neue Kennwort ein, und drücken Sie Y E S .
4. Geben Sie das neue Kennwort nochmals ein, und drücken Sie Y E S .
Die Meldung Bitte warten... wird angezeigt. Die folgende Meldung bestätigt
die Änderung des Kennworts.
Sicherheit für Telefon und Vertrag
87
Feste Nummernwahl
Die feste Nummernwahl ermöglicht das Beschränken ausgehender Anrufe.
Die Funktion setzt eine SIM-Karte voraus, auf der die festen Nummern
gespeichert werden können. Diese Nummern werden normalerweise durch
die PIN2 geschützt. Die Anzahl der zu speichernden festen Nummern ist von
der SIM-Karte abhängig.
Die Funktion zur festen Nummernwahl verhindert das Anrufen anderer als
bestimmter auf der SIM-Karte gespeicherter Nummern. Wenn Sie versuchen,
eine andere Nummer anzurufen, wird die Meldung Nummer nicht zugelassen im
Display angezeigt.
Sie können auch Teile von Nummern (beispielsweise Ortsnetzkennzahlen
oder Ortsnetzkennzahlen und weitere Ziffern, die für eine Reihe von
Rufnummern gelten) eingeben. Wenn Sie beispielsweise 0123456 speichern,
können alle Rufnummern angewählt werden, die mit 0123456 beginnen.
Außerdem können Sie Nummern speichern, die mit dem internationalen
Vorwahlpräfix (+) und der Ländervorwahl beginnen. Dadurch werden
Auslandsanrufe möglich.
Rufnummern können zudem mit Fragezeichen gespeichert werden. Ein
Fragezeichen gilt als Platzhalterzeichen, kann also eine beliebige Ziffer
zwischen 0 und 9 repräsentieren. Drücken und halten Sie die Taste #,
um ein Fragezeichen einzugeben.
Hinweis! Der Dienst „Feste Nummernwahl“ verhindert das Wählen der
internationalen Notrufnummer 112 nicht.
So schalten Sie die feste Nummernwahl ein oder aus:
1. Blättern Sie zu Telefonbuch, Y E S , Optionen, Y E S , Feste Nrn.-Wahl, Y E S .
2. Geben Sie Ihre PIN2-Nummer ein, und drücken Sie Y E S .
3. Wählen Sie Ein oder Aus.
So speichern Sie feste Nummern:
1. Blättern Sie zu Telefonbuch, Y E S , Feste Nummern, Y E S , Neu hinzu?, Y E S .
2. Geben Sie Ihre PIN2-Nummer ein, und drücken Sie Y E S .
3. Geben Sie die feste Rufnummer ein, und drücken Sie Y E S .
4. Geben Sie den Namen zu dieser Rufnummer ein, und drücken Sie Y E S .
88
Sicherheit für Telefon und Vertrag
So bearbeiten Sie eine feste Nummer:
1. Blättern Sie zu Telefonbuch, Y E S , Feste Nummern, Y E S , Bearbeiten, Y E S .
2. Blättern Sie zu der zu bearbeitenden Nummer, und drücken Sie Y E S .
3. Wählen Sie Bearbeiten.
4. Geben Sie Ihre PIN2 ein, und drücken Sie Y E S .
5. Bearbeiten Sie die feste Rufnummer, und drücken Sie Y E S .
6. Bearbeiten Sie den Namen, und drücken Sie Y E S .
7. Geben Sie die Positionsnummer ein, und drücken Sie Y E S .
So löschen Sie eine feste Rufnummer:
1. Blättern Sie zu Telefonbuch, Y E S , Feste Nummern, Y E S .
2. Blättern Sie zu der zu löschenden festen Rufnummer, und
drücken Sie Y E S .
3. Wählen Sie Löschen.
4. Geben Sie Ihre PIN2 ein, und drücken Sie Y E S .
Die feste Rufnummer wird gelöscht.
Geschlossene Benutzergruppen
Die Funktion Geschlossene Benutzergruppe bildet eine Möglichkeit zum
Senken der Gebühren. Sie ist vollständig vom Netzbetreiber und von Ihrem
Vertrag abhängig. Die Funktion wird nicht in allen Netzen unterstützt.
Ein Netzbetreiber kann mehrere Nummern in einer Gruppe zusammenfassen.
In einigen Netzen ist das Anrufen der Nummern in einer solchen Gruppe
günstiger. Sie können maximal zehn Gruppen einrichten.
So richten Sie eine geschlossene Benutzergruppe ein:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Anrufoptionen, Y E S , Geschl. Gruppen, Y E S ,
Liste bearbeiten, Y E S .
2. Blättern Sie zu Neu hinzu?, und drücken Sie Y E S .
3. Geben Sie den Namen der Benutzergruppe ein, und drücken Sie Y E S .
4. Geben Sie die Indexnummer der Gruppe ein, und drücken Sie Y E S .
Hinweis! Die Indexnummern werden vom Netzbetreiber bereitgestellt.
So aktivieren Sie eine geschlossene Benutzergruppe:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Anrufoptionen, Y E S , Geschl. Gruppen, Y E S ,
Liste bearbeiten, Y E S .
2. Blättern Sie zur gewünschten Gruppe, und drücken Sie Y E S .
3. Wählen Sie Aktivieren.
Es können nur noch die Mitglieder der gewählten Benutzergruppe
angerufen werden.
Sicherheit für Telefon und Vertrag
89
So rufen Sie Teilnehmer an, die sich nicht in der geschlossenen
Benutzergruppe befinden:
Sie können festlegen, ob Nummern angerufen werden dürfen, die nicht Teil
der geschlossenen Benutzergruppe sind.
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Anrufoptionen, Y E S , Geschl. Gruppen, Y E S ,
Offene Rufe, Y E S .
2. Wählen Sie Ein.
So bearbeiten Sie einen Namen in der geschlossenen Benutzergruppe:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Anrufoptionen, Y E S , Geschl. Gruppen, Y E S ,
Liste bearbeiten, Y E S .
2. Blättern Sie zu der Gruppe, die Sie bearbeiten wollen, und drücken
Sie Y E S .
3. Wählen Sie Bearbeiten.
4. Geben Sie einen neuen Namen ein, und drücken Sie Y E S .
So löschen Sie eine Gruppe aus der Liste der geschlossenen
Benutzergruppen:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Anrufoptionen, Y E S , Geschl. Gruppen, Y E S ,
Liste bearbeiten, Y E S .
2. Blättern Sie zu der zu löschenden Gruppe, und drücken Sie Y E S .
3. Wählen Sie Löschen.
Rufannahme
Mit dem Dienst Rufannahme können Sie festlegen, daß nur Anrufe
bestimmter Nummer entgegengenommen werden sollen. Anrufe anderer
Nummern werden automatisch mit einem Besetztzeichen zurückgewiesen.
Die betreffenden Nummern müssen in der Liste Zuläss. Anrufer gespeichert
werden. Die abgewiesenen Anrufe werden in der Anrufliste und im Menü
Anruf-Info gespeichert. Werkseitig ist der Option Rufannahme die
Einstellung Alle zugewiesen, es werden also alle Anrufe durchgestellt.
So fügen Sie Rufnummern in die Liste der zulässigen Anrufer ein:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Anrufoptionen, Y E S , Rufannahme, Y E S ,
Zuläss. Anrufer, Y E S .
2. Blättern Sie zu Neu hinzu?, Y E S . Dadurch gelangen Sie in das Telefonbuch.
3. Wählen Sie eine Nummer.
Sie können weitere Nummern in die Liste der zulässigen Anrufer
einfügen, indem Sie die Schritte 2 und 3 wiederholen. Die Auswahl
der Nummer in einer Gruppe im Telefonbuch ist möglich.
90
Sicherheit für Telefon und Vertrag
So löschen Sie Nummern aus der Liste der zulässigen Anrufer:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Anrufoptionen, Y E S , Rufannahme, Y E S ,
Zuläss. Anrufer, Y E S .
2. Blättern Sie zu der zu löschenden Rufnummer, und drücken Sie C .
3. Drücken Sie Y E S , um die Auswahl zu bestätigen.
So überprüfen Sie die Liste zulässiger Anrufer:
•
Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Anrufoptionen, Y E S , Rufannahme, Y E S ,
Zuläss. Anrufer, Y E S .
So aktivieren Sie die Funktion „Aus Liste“:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Anrufoptionen, Y E S , Rufannahme, Y E S ,
Annahmeoption., Y E S .
2. Wählen Sie Aus Liste.
Jetzt werden nur noch Anrufe der in der Liste zulässiger Anrufer
aufgeführten Nummern empfangen. Ein entsprechendes Symbol wird
im Bereitschaftsmodus angezeigt.
So aktivieren Sie die Funktion „Keine“:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Anrufoptionen, Y E S , Rufannahme, Y E S ,
Annahmeoption., Y E S .
2. Wählen Sie Keine.
Alle eingehenden Anrufe werden jetzt abgewiesen. Der Anrufer hört das
Besetztzeichen. Sie werden nicht über den eingehenden Anruf informiert.
Ein entsprechendes Symbol wird im Bereitschaftsmodus angezeigt.
So aktivieren Sie die Funktion „Alle“:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Anrufoptionen, Y E S , Rufannahme, Y E S ,
Annahmeoption., Y E S .
2. Wählen Sie Alle.
Nun werden wieder alle Anrufe wie gewohnt empfangen.
So überprüfen Sie den Status der Funktion „Rufannahme“:
•
Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Anrufoptionen, Y E S , Rufannahme, Y E S ,
Annahmeoption., Y E S .
Die aktivierte Annahmeoption ist mit einem gefüllten Optionsfeld markiert.
Sicherheit für Telefon und Vertrag
91
Gleichzeitiges Führen
mehrerer Gespräche
Mit Ihrem Telefon können Sie mehr als einen Anruf gleichzeitig tätigen.
Sie können z. B. ein laufendes Gespräch auf Halteposition setzen, einen
zweiten Anruf tätigen oder entgegennehmen und dann zwischen beiden
Gesprächen wechseln.
Sie können auch eine Telefonkonferenz schalten, um mit bis zu fünf
Teilnehmern gleichzeitig zu sprechen. Sie können einen oder mehrere
Konferenzteilnehmer auf Halteposition setzen, während Sie weitere
Teilnehmer in die Konferenz aufnehmen. Sie können aber auch
Konferenzteilnehmer auf Halteposition setzen, während Sie mit einem
einzelnen Teilnehmer sprechen. Weitere Informationen finden Sie unter
„Telefonkonferenzen“ auf Seite 95.
Hinweis! Die Menüs ‚Anruf-Info‘ und ‚Laufender Ruf‘ werden gegeneinander
ausgetauscht, wenn ein Gespräch geführt bzw. beendet wird. Weitere
Informationen finden Sie unter „Das dynamische Anrufmenü“ auf Seite 31.
Anklopf-Funktion
Wenn Sie während eines laufenden Gesprächs einen zweiten Anruf
empfangen möchten, müssen Sie die Anklopf-Funktion einschalten.
Hinweis! Die Anklopf-Funktion ist unter Umständen nicht in allen Netzen
verfügbar. Wenn Sie gerade ein Fax oder Daten versenden, können Sie
eingehende Anrufe nicht hören. Die eingehenden Anrufe werden abgewiesen.
So schalten Sie die Anklopf-Funktion ein:
•
Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Anrufoptionen, Y E S , Anklopfen, Y E S ,
Aktivieren, Y E S .
Es kann einen Moment dauern, bevor die Antwort vom Netz eingeht.
In der Zwischenzeit erscheint die Meldung Bitte warten.... Danach wird
die Meldung Anklopfen Aktiviert! angezeigt.
So deaktivieren Sie die Anklopf-Funktion:
•
Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Anrufoptionen, Y E S , Anklopfen, Y E S ,
Aufheben, Y E S .
92
Gleichzeitiges Führen mehrerer Gespräche
So prüfen Sie, ob die Anklopf-Funktion eingeschaltet ist:
•
Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Anrufoptionen, Y E S , Anklopfen, Y E S ,
Status abrufen, Y E S .
Tätigen eines zweiten Anrufs
1. Setzen Sie das aktuelle Gespräch auf Halteposition, indem Sie die Taste
Anruf gehalten
YES
drücken.
2. Wählen Sie die gewünschte Rufnummer, und drücken Sie Y E S .
Sie können die Telefonnummer auch aus dem Telefonbuch abrufen,
indem Sie die Taste
l drücken und halten.
Hinweis! Sie können nur einen Anruf auf Halteposition setzen.
Empfangen eines zweiten Anrufs
Falls die Anklopf-Funktion eingeschaltet ist, hören Sie im Hörer einen Ton,
wenn ein zweiter Anruf eingeht. Die Telefonnummer oder der Name des
Anrufers wird oben im Display zusammen mit einer Liste der Möglichkeiten
angezeigt: Annehmen?, Besetzt und Freig.+Annehmen. Das Display zeigt
Rufnr. unterdr., wenn es sich bei dem Anruf um eine unterdrückte
Rufnummer handelt.
Sie können jetzt zwischen folgenden Möglichkeiten wählen:
Setzen des laufenden Gespräches auf Halteposition und Entgegennehmen
des anklopfenden Anrufs:
•
Drücken Sie die Taste Y E S , um den anklopfenden Anruf
entgegenzunehmen.
Das laufende Gespräch wird auf Halteposition gesetzt.
Das gehaltene Gespräch wird im Display grau und das aktive Gespräch
schwarz markiert.
Weiterführen des laufenden Gespräches und Abweisen des
anklopfenden Anrufs:
•
Wählen Sie Besetzt.
Der anklopfende Anruf wird abgewiesen. Falls das Netz des Anrufers
diese Funktion unterstützt, hört der Anrufer das Besetztzeichen.
Hinweis! Wenn die Funktion zur Rufumleitung bei besetzter Leitung
aktiviert ist, wird der eingehende Anruf auf die von Ihnen angegebene
Nummer umgeleitet.
Beenden des laufenden Gesprächs und Entgegennehmen des
anklopfenden Anrufs:
•
Wählen Sie Freig.+Annehmen.
Gleichzeitiges Führen mehrerer Gespräche
93
Ein aktiver Anruf und ein Anruf auf Halteposition
Wenn Sie ein Gespräch führen und ein Anruf auf Halteposition steht,
können Sie zwischen folgenden Möglichkeiten wählen:
Wechseln zwischen zwei Anrufen:
•
Drücken Sie Y E S .
Beenden des aktuellen Gesprächs und Zurückkehren zum Anruf auf
Halteposition:
1. Drücken Sie N O . Die Frage Ruf holen? wird angezeigt.
2. Drücken Sie Y E S .
Wenn Sie die Taste N O drücken, wird der Anruf in Halteposition beendet.
Beenden beider Anrufe:
•
Blättern Sie zu Laufender Ruf, Y E S , Alle freigeben, Y E S .
Verbinden zweier Anrufe (Anruf weiterleiten):
•
Blättern Sie zu Laufender Ruf, Y E S , Anruf weiterl.?, und drücken Sie
anschließend Y E S .
Die beiden Gespräche sind jetzt miteinander verbunden, und Sie werden
von beiden Gesprächen getrennt.
Hinweis! Die Funktion ‚Anruf weiterl.‘ ist unter Umständen nicht in allen
Netzen verfügbar.
Verbinden beider Gespräche in einer Telefonkonferenz:
•
Blättern Sie zu Laufender Ruf, Y E S , Anrufe verbindn, Y E S .
Weitere Informationen finden Sie unter ‚Telefonkonferenzen‘ weiter unten.
Empfangen eines dritten Anrufs
Wenn die Anklopf-Funktion eingeschaltet ist, können Sie während eines
laufenden Gesprächs und mit einem zweiten Anruf auf Halteposition einen
dritten Anruf erhalten. Wenn Sie keine Telefonkonferenz erstellen möchten,
können Sie ab jetzt keine weiteren Anrufe mehr entgegennehmen, ohne einen
Anruf zu trennen. Sie hören im Hörer einen Ton und Besetzt sowie
Freig.Annehmen wird im Display angezeigt.
Sie können jetzt zwischen folgenden Möglichkeiten wählen:
Beenden des aktuellen Gesprächs und Entgegennehmen des
anklopfenden Anrufs:
•
Wählen Sie Freig.+Annehmen.
Der eingehende Anruf wird aktiviert, und der Anruf auf Halteposition
bleibt auf Halteposition.
94
Gleichzeitiges Führen mehrerer Gespräche
Abweisen des eingehenden Anrufs:
•
Wählen Sie Besetzt.
Der dritte Anruf wird auf diese Weise abgewiesen. Unterstützt das Netz
des Anrufers diese Funktion, hört der Anrufer das Besetztzeichen.
Telefonkonferenz einrichten:
•
Siehe unten.
Telefonkonferenzen
Eine Telefonkonferenz besteht aus einem Anruf mit mehr als zwei
Teilnehmern. Wie in einer gewöhnlichen Konferenz können sich alle
Teilnehmer hören. Sie können bis zu fünf Teilnehmer in eine
Telefonkonferenz aufnehmen.
Hinweis! Telefonkonferenzen werden nicht in allen Netzen unterstützt.
Einrichten einer Telefonkonferenz
Um eine Telefonkonferenz aufzubauen, müssen Sie ein laufendes Gespräch
und einen Anruf auf Halteposition haben.
So verbinden Sie die beiden Gespräche in einer Telefonkonferenz:
•
Blättern Sie zu Laufender Ruf, Y E S , Anrufe verbindn, und drücken Sie
anschließend Y E S .
Sie haben nun eine Telefonkonferenz eingerichtet (mit Ihnen, dem
vorherigen aktuellen und dem gehaltenen Anruf als Teilnehmern).
Aufnehmen weiterer Teilnehmer in die Konferenz
Sie können die bisherige Teilnehmergruppe auf Halteposition setzen und dann
weitere Teilnehmer in die Konferenz aufnehmen.
So nehmen Sie einen weiteren Teilnehmer in die Konferenz auf:
1. Drücken Sie Y E S , um die Konferenzteilnehmer auf Halteposition
zu setzen.
2. Rufen Sie die nächste Person an, die Sie in die Konferenz
aufnehmen wollen.
3. Blättern Sie zu Laufender Ruf, Y E S , Anrufe verbindn, und drücken Sie
anschließend Y E S .
Sie können bis zu fünf Teilnehmer in die Gruppe der Konferenzteilnehmer
aufnehmen, indem Sie die oben beschriebenen Schritte 1 bis 3 wiederholen.
Gleichzeitiges Führen mehrerer Gespräche
95
So überprüfen Sie die Teilnehmer der Konferenzgruppe:
1. Blättern Sie zu Laufender Ruf, Y E S Konferenzteiln., Y E S .
Die Rufnummer des ersten Teilnehmers erscheint im Display (sofern sie
verfügbar ist). Wenn die Rufnummer und der Name des Teilnehmers im
Telefonbuch gespeichert sind, wird der Name, andernfalls Teilnehmer
1, 2 usw. angezeigt.
2. Blättern Sie mit
d, um die anderen Teilnehmer zu überprüfen.
Führen eines vertraulichen Gespräches mit einem der Teilnehmer
Wenn Sie mit einem der Teilnehmer ein vertrauliches Gespräch führen wollen,
können Sie diesen Teilnehmer aus der Konferenz extrahieren und die anderen
Teilnehmer auf Halteposition setzen.
So extrahieren Sie einen Teilnehmer aus der Konferenz:
1. Blättern Sie zu Laufender Ruf, Y E S , Privatgespr. mit, Y E S .
2. Wählen Sie den Teilnehmer, den Sie extrahieren wollen.
Drücken Sie Y E S .
So nehmen Sie den Teilnehmer wieder in die Konferenz auf:
•
Blättern Sie zu Laufender Ruf, Y E S , Anrufe verbindn, Y E S .
Entlassen von Teilnehmern aus der Konferenzgruppe
Sie können einzelne oder alle Teilnehmer aus der Konferenzgruppe entlassen.
So entlassen Sie einen einzelnen Teilnehmer:
1. Blättern Sie zu Laufender Ruf, Y E S , Teiln. freigeben, Y E S .
2. Wählen Sie den Teilnehmer, den Sie entlassen wollen. Drücken Sie Y E S .
So entlassen Sie alle Teilnehmer:
•
Blättern Sie zu Laufender Ruf, Y E S , Alle freigeben, Y E S .
Tätigen eines Anrufes während einer laufenden Telefonkonferenz
Sie können die Konferenzgruppe auf Halteposition setzen und einen weiteren
Anruf tätigen. Anschließend können Sie zwischen dem neuen Gespräch und
der Telefonkonferenz wechseln.
96
Gleichzeitiges Führen mehrerer Gespräche
So setzen Sie die Konferenzgruppe auf Halteposition und tätigen einen
weiteren Anruf:
1. Drücken Sie Y E S .
2. Wählen Sie die gewünschte Rufnummer, und drücken Sie Y E S .
So wechseln Sie zwischen dem neuen Gespräch und der Gruppe der
Konferenzteilnehmer:
•
Drücken Sie Y E S .
So beenden Sie das neue Gespräch und kehren zur Gruppe der
Konferenzteilnehmer zurück:
•
Drücken Sie N O und anschließend Y E S .
Beenden einer Telefonkonferenz
•
Drücken Sie N O .
Gleichzeitiges Führen mehrerer Gespräche
97
Netz-Voreinstellungen
Suchen nach Netzen
Wenn Sie das Telefon einschalten, sucht es nach dem Netz, auf das zuletzt
zugegriffen wurde. Befindet sich dieses nicht in Reichweite, können Sie auch
ein anderes Netz verwenden, sofern der Betreiber Ihres Heimatnetzes eine
entsprechende Vereinbarung getroffen hat. Diese Vereinbarungen werden
auch Roaming-Vereinbarungen genannt.
Die Reihenfolge der Auswahl des Netzes wird von der Liste der bevorzugten
Netze auf der SIM-Karte vorgegeben. Das Telefon besitzt eine Reihe von
Funktionen, mit denen Sie die Suche nach dem Netz steuern können.
Außerdem können Sie eines der in Reichweite befindlichen Netze manuell
auswählen.
So wählen Sie ein Netz:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Netze, Y E S , Netz wählen, Y E S .
2. Wenn sich mehr als ein Netz in Reichweite befindet, können Sie zu
dem gewünschten Netz blättern und die Taste Y E S drücken, um es
auszuwählen.
So starten Sie eine automatische Netzsuche:
•
Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Netze, Y E S , Neue Suche, Y E S .
Das Telefon sucht automatisch und nach Maßgabe der Liste bevorzugter
Netze auf der SIM-Karte nach einem Netz.
Display-Informationen
•
Das aktuell verwendete Netz ist mit einem gefüllten Optionsfeld markiert.
Außer dem Namen des Netzes werden die folgenden Informationen im
Display angezeigt:
Anzeige
Beschreibung
Ihr Heimatnetz befindet sich in Reichweite, und Sie
können darauf zugreifen.
Der Name des Netzes ist in der Liste der
bevorzugten Netze auf der SIM-Karte enthalten.
Sie können auf dieses Netz zugreifen.
Der Name des Netzes ist in der Liste der
verbotenen Netze auf der SIM-Karte enthalten.
Sie dürfen nicht auf dieses Netz zugreifen.
Notrufe sind allerdings möglich.
98
Netz-Voreinstellungen
Alle Netze ohne Symbol sind verfügbar. Diese Netze befinden sich weder
in der Liste der bevorzugten noch in der der verbotenen Netze auf der
SIM-Karte, können aber genutzt werden.
Verbotene Netze
Die Namen der verbotenen Netze werden auf der SIM-Karte gespeichert.
Befindet sich eines dieser verbotenen Netze in Reichweite, wird es bei der
Suche nach einem Netz (automatischer Suchmodus) nicht berücksichtigt.
Wenn zwischen Ihrem Heimatnetz und einem verbotenen Netz eine
Vereinbarung getroffen wird, die zukünftig die Nutzung dieses Netzes erlaubt,
können Sie dieses Netz trotz Anzeige der Meldung Verboten auswählen.
Liste der bevorzugten Netze
Sie können eine Liste erstellen und bearbeiten, die die Reihenfolge definiert,
in der das Telefon bei der automatischen Suche ein Netz auswählt, wenn sich
das Heimatnetz nicht in Reichweite befindet.
Die Anzahl der in der Liste zu speichernden Netze ist von der SIM-Karte
abhängig.
Sie können diese Liste bearbeiten und die Reihenfolge der Netze ändern.
Außerdem können Sie neue Netze in die Liste einfügen oder vorhandene
Netze aus der Liste löschen.
So zeigen Sie die Liste der bevorzugten Netze an:
•
Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Netze, Y E S , Bevorz. Netze, Y E S .
Der Name des ersten Netzes wird angezeigt.
Blättern Sie mit der Taste
u durch die Liste der Netze.
So zeigen Sie den vollständigen Namen eines Netzes an:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Netze, Y E S , Bevorz. Netze, Y E S .
2. Blättern Sie zu einem Netz, und drücken Sie Y E S .
3. Wählen Sie Voller Name.
So fügen Sie ein Netz in die Liste ein:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Netze, Y E S , Bevorz. Netze, Y E S ,
Neu hinzu?, Y E S .
2. Blättern Sie zu dem hinzuzufügenden Netz, und drücken Sie Y E S .
Befindet sich das gewünschte Netz nicht in der Liste, blättern Sie zu
Andere, und drücken Sie die Taste Y E S . Geben Sie die aus drei Ziffern
bestehende Ländernummer und die zweistellige Netznummer ein, und
drücken Sie die Taste Y E S .
3. Geben Sie eine Positionsnummer ein, und drücken Sie Y E S .
Netz-Voreinstellungen
99
Hinweis! Alle Netze mit geringerer Priorität werden um eine Position nach
unten verschoben.
So löschen Sie ein Netz aus der Liste:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Netze, Y E S , Bevorz. Netze, Y E S .
2. Blättern Sie zu dem zu löschenden Netz, und drücken Sie Y E S .
3. Wählen Sie Löschen.
So ändern Sie die Positionen der Netze in der Liste:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Netze, Y E S , Bevorz. Netze, Y E S .
2. Blättern Sie zu dem zu verschiebenden Netz, und drücken Sie Y E S .
3. Wählen Sie Priorität ändern.
4. Geben Sie die neue Positionsnummer ein, und drücken Sie Y E S .
Suchmodi
Sobald Sie das Telefon einschalten, sucht es nach einem Netz. Zur
Durchführung dieser Suche sind zwei Optionen verfügbar. Werkseitig ist
der automatische Suchmodus des Telefons aktiviert.
Im automatischen Suchmodus sucht das Telefon zunächst nach dem Netz,
auf das zuletzt zugegriffen wurde. Ist dieses nicht verfügbar, wird automatisch
nach einem anderen verfügbaren Netz in Reichweite gesucht.
Bei der manuellen Suche sucht das Telefon ebenfalls zunächst nach dem
Netz, auf das zuletzt zugegriffen wurde. Ist dieses nicht verfügbar, wird die
Frage Netz wählen? angezeigt. Anschließend müssen Sie das Netz wie im
Abschnitt „Suchen nach Netzen“ auf Seite 98 beschrieben auswählen.
So aktivieren Sie den automatischen Suchmodus:
•
Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Netze, Y E S , Suchmodus, Y E S ,
Automatisch, Y E S .
So aktivieren Sie den manuellen Suchmodus:
•
100
Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Netze, Y E S , Suchmodus, Y E S ,
Manuell, Y E S .
Netz-Voreinstellungen
Gesprächsdauer und
Gesprächskosten
Während eines Anrufs wird die Dauer des Anrufs im Display angezeigt.
Nach dem Beenden des Gesprächs bleibt die Gesprächsdauer noch für drei
Sekunden im Display stehen. Wenn Ihr Vertrag auch Gebühreninformationen
umfaßt, werden statt der Gesprächsdauer die Gesprächsgebühren bzw. die
Einheiten im Display angezeigt.
Hinweis! Die Menüs ‚Anruf-Info‘ und ‚Laufender Ruf‘ werden gegeneinander
ausgetauscht, wenn ein Gespräch geführt bzw. beendet wird. Weitere
Informationen finden Sie unter „Das dynamische Anrufmenü“ auf Seite 31.
Gesamtgesprächszeit oder -kosten
Mit dem Menü Anruf-Info können Sie die Gesamtdauer bzw. die
Gesamtgebühren aller Gespräche überprüfen.
So überprüfen Sie die Dauer des letzten Anrufs:
•
Blättern Sie zu Anruf-Info, Y E S , Anruf-Timer, Y E S , Letzter Anruf, Y E S .
Sie können jetzt die Dauer des letzten Anrufs überprüfen.
So überprüfen Sie die Kosten des letzten Anrufs:
•
Blättern Sie zu Anruf-Info, Y E S , Gebühren, Y E S , Letzter Anruf, Y E S .
Sie können jetzt die Kosten (sofern Ihr Vertrag die Übermittlung der
Gebühreninformationen umfaßt) des letzten Anrufs überprüfen.
So überprüfen Sie die Dauer laufender Gespräche:
•
Blättern Sie zu Anruf-Info, Y E S , Anruf-Timer, Y E S , Gesamtdauer abgehend, Y E S .
So überprüfen Sie die Gesamtgesprächsdauer:
•
Blättern Sie zu Anruf-Info, Y E S , Anruf-Timer, Y E S , Rufdauer ges., Y E S .
So überprüfen Sie die Gesamtgesprächsgebühren:
•
Blättern Sie zu Anruf-Info, Y E S , Gebühren, Y E S , Gebühr. gesamt, Y E S .
So können Sie die Gesamtgesprächsdauer zurücksetzen:
1. Blättern Sie zu Anruf-Info, Y E S , Anruf-Timer, Y E S , Timer löschen, Y E S .
Rufdauer ges.
Zurücksetzen?
2. Wählen Sie Rufdauer ges. oder Gesamtdauer abgehend.
3. Drücken Sie Y E S , um die Auswahl zu bestätigen.
Gesprächsdauer und Gesprächskosten
101
So können Sie die Gesamtgesprächskosten zurücksetzen:
1. Blättern Sie zu Anruf-Info, Y E S , Gebühren, Y E S , Kosten löschen, Y E S .
2. Drücken Sie Y E S , um die Gebühren zurückzusetzen.
Hinweis! Wenn Ihr Vertrag Gebühreninformationen umfaßt, müssen Sie zum
Zurücksetzen der Zähler für Zeit bzw. Gebühren die PIN2-Nummer eingeben.
Einstellen der Gesprächsgebühren
Mit der Funktion Tarif können Sie den Preis pro Gesprächseinheit eingeben.
Der eingegebene Wert wird auf der SIM-Karte gespeichert.
Hinweis! Dieser Dienst muß vom Telefonnetz und im Rahmen Ihres Vertrags
unterstützt werden. Wenn Sie keinen Wert für die Gebühren pro Einheit
eingeben, wird während eines Gesprächs die Anzahl der Einheiten angezeigt.
Dies gilt auch für das letzte Gespräch und für die Gesamtgesprächsgebühren.
So geben Sie die Gebühren pro Einheit ein:
1. Blättern Sie zu Anruf-Info, Y E S , Gebühren, Y E S , Tarif einstellen, Y E S .
2. Geben Sie Ihre PIN2-Nummer ein, und drücken Sie Y E S .
3. Wählen Sie Tarif ändern.
4. Geben Sie den Code für die gewünschte Währung ein (beispielsweise
DM für Deutsche Mark), und drücken Sie Y E S .
5. Geben Sie die Gebühren pro Einheit (beispielsweise 0,75) ein, und drücken
Sie Y E S . Das Dezimaltrennzeichen können Sie mit der Taste # eingeben.
So aktivieren Sie wieder die Anzeige der Gesprächseinheiten:
1. Blättern Sie zu Anruf-Info, Y E S , Gebühren, Y E S , Tarif einstellen, Y E S .
2. Geben Sie Ihre PIN2-Nummer ein, und drücken Sie Y E S .
3. Wählen Sie Einheiten.
Gebührenlimits für Gespräche
Wenn Telefonnetz und SIM-Karte diese Funktion unterstützen, können Sie
einen Geldbetrag eingeben, der für Gespräche zur Verfügung stehen soll. Dies
ist beispielsweise nützlich, wenn Sie das Telefon verleihen und sicherstellen
wollen, daß die betreffende Person eine bestimmte Gebührengrenze nicht
überschreitet. Nach einem Gespräch werden die verursachten Gebühren von
diesem Betrag abgezogen. Sobald der Betrag den Wert Null erreicht, können
keine Anrufe mehr getätigt werden.
Hinweis! Da der Preis eines Gesprächs von Ihrem aktuellen Standort, von der
Tageszeit und von weiteren Aspekten abhängig ist, stellt das Guthaben nur
einen Schätzwert da.
102
Gesprächsdauer und Gesprächskosten
So stellen Sie ein Gesprächsguthaben ein:
1. Blättern Sie zu Anruf-Info, Y E S , Gebühren, Y E S , Guthaben einst., Y E S .
2. Geben Sie Ihre PIN2-Nummer ein, und drücken Sie Y E S .
3. Wählen Sie Guthabn ändern.
4. Geben Sie den Betrag (beispielsweise DM 50) ein, und drücken Sie Y E S .
So stellen Sie ein unbegrenztes Gesprächsguthaben ein:
1. Blättern Sie zu Anruf-Info, Y E S , Gebühren, Y E S , Guthaben einst., Y E S .
2. Geben Sie Ihre PIN2-Nummer ein, und drücken Sie Y E S .
3. Wählen Sie Unbegrenzt.
Hinweis! Wenn Sie ein unbegrenztes Gesprächsguthaben einstellen, wird der
Gebührenzähler ausgehend von Null erhöht.
Gesprächsdauer und Gesprächskosten
103
Zwei-RufnummernService
Wenn Ihr Vertrag den Zwei-Rufnummern-Service unterstützt, besitzt
das Telefon zwei Leitungen mit unterschiedlichen Nummern, separaten
Rechnungen und gegebenenfalls unterschiedlichen vertraglichen Leistungen.
Dies ist beispielsweise hilfreich, wenn Sie geschäftliche und private Anrufe
auf unterschiedlichen Leitungen tätigen wollen.
Werkseitig lauten die Namen der Leitungen normalerweise Leitng. 1 und
Leitng. 2. Sie können diese Namen jederzeit ändern. Textnachrichten (SMS)
können nur über Leitung 1 versendet werden. Ein Symbol weist auf die
aktuell ausgewählte Leitung für ausgehende Anrufe hin.
So ändern Sie den Namen einer Leitung:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Display, Y E S , Leit.-Nam. bearb, Y E S .
2. Wählen Sie eine Leitung.
3. Geben Sie einen neuen Namen ein, und drücken Sie Y E S .
Wechseln der Telefonleitung
Sie müssen angeben, welche Leitung verwendet werden soll, wenn Sie einen
Anruf tätigen.
Hinweis! Eingehende Anrufe können unabhängig von der aktuell gewählten
Leitung auf beiden Leitungen empfangen werden.
So wechseln Sie die Telefonleitung:
1. Blättern Sie zu Anruf-Info, Y E S , Nächster Anruf, Y E S .
2. Wählen Sie Zu Leitung 1 oder Zu Leitung 2.
Ab sofort werden alle ausgehenden Anrufe auf der gewählten
Leitung getätigt.
Hinweis! Die Menüs ‚Anruf-Info‘ und ‚Laufender Ruf‘ werden gegeneinander
ausgetauscht, wenn ein Gespräch geführt bzw. beendet wird. Weitere
Informationen finden Sie unter „Das dynamische Anrufmenü“ auf Seite 31.
104
Zwei-Rufnummern-Service
Unterschiedliche Einstellungen für jede Leitung
Sie können unterschiedliche Einstellungen für jede Leitung vornehmen,
beispielsweise für den Rufton oder die Rufumleitung.
Tip! Gegebenenfalls existiert auch für jede der Nummern eine eigene
Zugangsnummer für die Mailbox. Dies ist vom Vertrag abhängig.
Einige Netzbetreiber zeigen die Gesprächsdauer bzw. Gesprächskosten
für jede Leitung separat an.
Zwei-Rufnummern-Service
105
Verwenden des
WAP™-Browsers
Während der letzten Jahre ist das Surfen im Internet mit dem Computer
alltäglich geworden. Es bietet eine einfache und effiziente Möglichkeit der
Suche nach Informationen aller Art.
Dank der neuen Technologie WAP (Wireless Application Protocol) bietet
das Internet jetzt auch höchste Mobilität. Sie können jetzt viele hilfreiche
Informationen mit dem Mikro-Browser im Mobiltelefon abrufen, ohne
einen Computer zu benötigen. WAP ist ein Standard, der für mobile
Kommunikationsgeräte entwickelt wurde und den schnellen Zugriff auf
Internet-Informationen und -Dienste ermöglicht.
Nachstehend finden Sie Beispiele für WAP-Services:
•
•
•
•
•
•
Ericsson Mobile Internet, ein Portal, das den Online-Zugriff auf
Kundendienst, Benutzerhandbücher und hilfreiche Informationen
ermöglicht, während Sie sich auf Reisen befinden.
Reservierungsdienste.
Nachrichten, Sport und Wetter.
Restaurants, Kinos, Spiele usw.
Bankgeschäfte und Börsennotierungen.
Sprachnachrichten, E-Mail und Fax.
Sie erreichen Ericsson Mobile Internet unter folgender Adresse:
mobileinternet.ericsson.com
Verwenden von WAP-Profilen zum Erleichtern
des Surfens
Der Browser im Mobiltelefon kann bis zu fünf unterschiedliche WAP-Profile
enthalten, die das Surfen erleichtern. Ein WAP-Profil besteht aus einer Gruppe
von Einstellungen, die Sie nur einmal eingeben müssen. Anschließend können
Sie einfach das gewünschte WAP-Profil aktivieren, ohne die Einstellungen
erneut eingeben zu müssen, weil Sie eine andere Netzwerkverbindung einsetzen.
Ein Profil kann beispielsweise für die Herstellung der Verbindung über
Ihren Netzbetreiber eingerichtet werden, während ein anderes Profil der
Verbindung zu Ihrer Bank, ein drittes der Verbindung mit dem Intranet Ihres
Unternehmens dient usw.
106
Verwenden des WAP™-Browsers
Hinweis! Überprüfen Sie, ob die WAP-Einstellungen im Telefon richtig sind.
Setzen Sie sich gegebenenfalls mit dem Netzbetreiber in Verbindung, um die
richtigen Werte zu erfragen und sicherzustellen, daß Ihr Netzwertrag das
WAP-Surfen unterstützt. Weitere Informationen finden Sie unter „Ändern der
Einstellungen in einem WAP-Profil“ auf Seite 111.
Wenn Sie mit WAP-Profilen arbeiten, müssen Sie zwei Aspekte
berücksichtigen:
•
•
Sie können bis zu fünf unterschiedliche Homepages verwenden.
Jedes Ihrer WAP-Profile kann eine eigene Homepage enthalten. Sie
können also fünf unterschiedliche Homepages konfigurieren. Ein Beispiel:
Sie haben ein WAP-Profil für den Netzbetreiber und ein anderes für Ihr
Intranet konfiguriert. Sobald Sie zwischen diesen Profilen umschalten,
wird die Homepage mit der im jeweiligen Profil angegebenen
WAP-Adresse aufgerufen. Weitere Informationen finden Sie unter
„Öffnen und Wechseln Ihrer Homepage“ auf Seite 107.
Ein gespeichertes Lesezeichen arbeitet nicht mit allen WAP-Profilen.
Wenn Sie einer WAP-Seite ein Lesezeichen zuweisen, sind unter
Umständen die aktuellen Netzeinstellungen im WAP-Profil erforderlich,
um auf die Seite zugreifen zu können. Ist also später der Zugriff auf ein
Lesezeichen nicht möglich, können Sie das Profil möglicherweise durch
Wechseln des WAP-Profils beheben. Greifen Sie anschließend nochmals
auf das Lesezeichen zu. Weitere Informationen finden Sie unter „Arbeiten
mit Lesezeichen“ auf Seite 108.
So wechseln Sie das WAP-Profil:
1. Blättern Sie zu WAP-Services, Y E S , WAP-Profil, Y E S .
2. Blättern Sie zum gewünschten WAP-Profil, und drücken Sie Y E S .
Dieses WAP-Profil wird verwendet, bis Sie zu einem anderen WAP-Profil
wechseln.
Anzeigen einer WAP-Seite
Es gibt drei Möglichkeiten zum Öffnen einer WAP-Seite:
•
•
•
Öffnen einer Homepage
Aufrufen eines gespeicherten Lesezeichens
Aufrufen einer WAP-Seite durch Eingeben der Adresse
Öffnen und Wechseln Ihrer Homepage
In jedem Ihrer WAP-Profile kann eine andere Homepage gespeichert werden.
Mit dem WAP-Profil kann also gleichzeitig die Homepage gewechselt
werden. Weitere Informationen finden Sie unter „Verwenden von WAPProfilen zum Erleichtern des Surfens“ auf Seite 106.
Verwenden des WAP™-Browsers
107
Wenn Sie das Telefon erwerben, ist Ericsson Mobile Internet als Homepage in
allen fünf WAP-Profilen eingestellt. Gegebenenfalls werden Sie zur Angabe
des Kommunikationstyps aufgefordert, wenn Sie eine Homepage aufrufen.
Weitere Informationen finden Sie unter „Wählen des Kommunikationstyps
zum Surfen“ auf Seite 114.
So greifen Sie auf eine Homepage zu:
1. Blättern Sie zu WAP-Services, Y E S .
2. Wählen Sie die erste Menüoption, und drücken Sie Y E S .
Der Name dieser Menüoption ist vom aufgerufenen Element abhängig.
Weitere Informationen finden Sie unter „Bearbeiten der Homepage in
einem WAP-Profil“ auf Seite 113. Die Standardnamen der fünf
Homepages lauten Homepage 1, Homepage 2, Homepage 3 usw.
So bearbeiten Sie die Homepage-Adresse:
1. Blättern Sie zu WAP-Services, Y E S , WAP-Einstellg., Y E S .
2. Blättern Sie zu dem WAP-Profil, dessen Homepage Sie bearbeiten
möchten. Drücken Sie die Taste Y E S .
3. Wählen Sie Neue Homepge, und geben Sie die Adresse der WAP-Seite ein,
die in diesem WAP-Profil als Homepage gespeichert werden soll.
Ein Beispiel: mobileinternet.ericsson.com.
4. Drücken Sie Y E S .
So aktivieren Sie die aktuell angezeigte WAP-Seite als Homepage:
1. Starten Sie den Browser mit einer der in diesem Kapitel beschriebenen
Methoden.
2. Rufen Sie die WAP-Seite auf, die im aktuellen WAP-Profil als Homepage
gespeichert werden soll.
3. Drücken und halten Sie die Taste Y E S , um das Optionsmenü aufzurufen,
während die WAP-Seite im Browser angezeigt wird.
4. Wählen Sie Neue Homepge, und drücken Sie Y E S .
5. Die Frage Homepage wechseln? wird angezeigt. Drücken Sie Y E S , um die
Einstellung zu bestätigen.
Arbeiten mit Lesezeichen
WAP-Lesezeichen im Mobiltelefon werden wie die Lesezeichen normaler
Internet-Browser eingesetzt. Mit Ihrer Hilfe können Sie jedezeit eine für Sie
wichtige WAP-Seite aufrufen. Sie können bis zu 25 Lesezeichen speichern.
108
Verwenden des WAP™-Browsers
Die Bedeutung der WAP-Profile beim Zugriff auf Lesezeichen
Wenn Sie eine WAP-Seite mit einem Lesezeichen versehen, sind für dieses
Lesezeichen unter Umständen die Netzeinstellungen des WAP-Profils
erforderlich, das beim Speichern des Lesezeichens aktiv war. Ein
gespeichertes Lesezeichen kann also möglicherweise nicht mit allen
WAP-Profilen verwendet werden.
Ein Beispiel: Sie surfen im Intranet Ihres Unternehmens und versehen eine
Seite mit einem Lesezeichen. Beim nächsten Aufrufen des Browsers wechseln
Sie zu einem WAP-Profil für Ihren Netzbetreiber. In diesem Fall können
Sie unter Umständen nicht auf das Intranet-Lesezeichen zugreifen, da die
Einstellungen im WAP-Profil für den Netzbetreiber von den Einstellungen im
WAP-Profil für das Intranet abweichen.
Möchten Sie erneut auf das Intranet-Lesezeichen zugreifen, müssen Sie also
das WAP-Profil für das Intranet aktivieren und anschließend das Lesezeichen
aufrufen. Weitere Informationen finden Sie unter „Verwenden von WAPProfilen zum Erleichtern des Surfens“ auf Seite 106.
So fügen Sie ein Lesezeichen hinzu:
1. Blättern Sie zu WAP-Services, Y E S .
2. Surfen Sie mit Hilfe der Menüoptionen Lesezeichen oder Adresse eingb. oder
durch Aufrufen einer Homepage.
Weitere Informationen zu diesen Menüs finden Sie in den anderen
Abschnitten dieses Kapitels.
3. Wenn Sie die WAP-Seite gefunden haben, die mit einem Lesezeichen
versehen werden soll, drücken und halten Sie Y E S , bis das Optionsmenü
angezeigt wird.
4. Blättern Sie zum Untermenü Lesezchn. hinz., und drücken Sie Y E S .
Ist die Lesezeichenliste voll, müssen Sie ein vorhandenes Lesezeichen
löschen, bevor Sie ein neues speichern können.
5. Das neue Lesezeichen wurde gespeichert, wenn der Text
Lesezeichen wurde gespeichert angezeigt wird.
So rufen Sie ein Lesezeichen auf:
1. Blättern Sie zu WAP-Services, Y E S , Lesezeichen, Y E S .
2. Blättern Sie zu dem gewünschten Lesezeichen, und drücken Sie Y E S .
3. Blättern Sie zu Gehe zu Lesez., und drücken Sie Y E S .
So löschen Sie ein Lesezeichen:
1. Blättern Sie zu WAP-Services, Y E S , Lesezeichen, Y E S .
2. Wählen Sie das zu löschende Lesezeichen, und drücken Sie C .
3. Wird die Frage Löschen? angezeigt, drücken Sie Y E S .
Verwenden des WAP™-Browsers
109
So bearbeiten Sie ein Lesezeichen:
1. Blättern Sie zu WAP-Services, Y E S , Lesezeichen, Y E S .
2. Blättern Sie zu dem zu bearbeitenden Lesezeichen, und drücken Sie Y E S .
3. Blättern Sie zu Bearbeiten, und drücken Sie Y E S .
4. Geben Sie den Namen des Lesezeichens ein, und drücken Sie Y E S .
5. Geben Sie die WAP-Adresse ein, und drücken Sie Y E S .
So rufen Sie Lesezeichen auf, während Sie surfen:
1. Wenn Sie surfen, halten Sie die Taste Y E S gedrückt, bis Optionsmenü
angezeigt wird.
2. Wählen Sie Zeige Menü.
3. Blättern Sie zu WAP-Services, Y E S , Lesezeichen, und drücken Sie Y E S .
4. Blättern Sie zu dem aufzurufenden Lesezeichen, und drücken Sie Y E S .
5. Wählen Sie Gehe zu Lesez..
So senden Sie ein Lesezeichen via SMS an eine andere Person:
1. Blättern Sie zu WAP-Services, Y E S , Lesezeichen, Y E S .
2. Wählen Sie das zu sendende Lesezeichen, und drücken Sie Y E S .
3. Wählen Sie Link senden.
4. Geben Sie Ihre Nachricht ein, und drücken Sie Y E S .
Geben Sie die Telefonnummer des Empfängers ein, oder rufen Sie die
Nummer aus dem Telefonbuch ab, indem Sie die Taste drücken.
5. Drücken Sie Y E S , um die Nachricht zu senden.
l
Tip! Sie können auch das Lesezeichen der aktuell im Browser angezeigten
Seite senden: Halten Sie Y E S gedrückt, bis das ‚Optionsmenü‘ sichtbar ist.
Wählen Sie dann ‚In SMS senden‘.
Aufrufen einer WAP-Seite durch Eingeben der Adresse
1. Blättern Sie zu WAP-Services, Y E S , Adresse eingb., Y E S .
2. Geben Sie die Adresse der aufzurufenden WAP-Seite ein, z. B.:
mobileinternet.ericsson.com
3. Drücken Sie Y E S .
Wenn Sie bereits surfen, gelangen Sie im Browser direkt zur angegebenen
Adresse. Andernfalls müssen Sie gegebenenfalls den Kommunikationstyp für
den Zugriff auf WAP-Seiten angeben. Weitere Informationen finden Sie unter
„Wählen des Kommunikationstyps zum Surfen“ auf Seite 114.
Hinweis! Wenn Sie eine WAP-Adresse eingeben, ist das Präfix http:// nicht
erforderlich. Sie müssen Präfixe dieser Art nur eingeben, wenn Sie ein
anderes Protokoll verwenden möchten (beispielsweise ftp). Verwenden Sie
in diesem Fall das Präfix ftp://.
110
Verwenden des WAP™-Browsers
Optionen beim Surfen
Sie können nur beim Surfen auf das Optionsmenü zugreifen. Die enthaltenen
Optionen sind teilweise von der aktuell angezeigten Seite abhängig. Außer
den seitenabhängigen Sonderfunktionen sind immer die folgenden Optionen
enthalten:
•
•
•
•
•
•
Zeige Menü. Rückkehr zum Menü WAP-Services, mit dem Sie u. a. auf
Lesezeichen zugreifen können.
Neu laden. Abrufen der aktuellen Version der angezeigten WAP-Seite.
Lesezchn. hinz. Einfügen der aktuell angezeigten Seite in die Liste der
Lesezeichen.
Link senden. Senden der aktuellen Seite als Lesezeichen an ein anderes
Telefon via SMS.
Neue Homepge. Definiert die aktuelle WAP-Seite als Homepage.
WAP beenden. Beenden des Browsers.
So erreichen Sie das Optionsmenü:
•
Unabhängig von der aktuellen Position können Sie beim Surfen jederzeit
die Taste Y E S drücken und halten, bis das Optionsmenü angezeigt wird.
Zurückkehren zum Browser nach dem Zugriff auf
die Menüs
Nachdem Sie Zeige Menü im Optionsmenü gewählt haben, um auf das Menü
WAP-Services zuzugreifen, können Sie jederzeit zu der WAP-Seite zurückkehren,
die beim Verlassen des Browsers angezeigt wurde. Möglicherweise gelangen
Sie jedoch nicht an dieselbe Position in der WAP-Seite.
So kehren Sie zum Browser zurück:
•
Blättern Sie zu WAP-Services, Y E S , Zum Browser, Y E S .
Ändern der Einstellungen in einem WAP-Profil
Bevor Sie den WAP-Browser einsetzen können, müssen die richtigen
Einstellungen im WAP-Profil des Telefons vorgenommen werden. Für jedes
WAP-Profil müssen Sie die Benutzer-ID, die Gateway-Adresse und den
Kommunikationstyp sowie weitere Informationen eingeben.
Es gibt drei Methoden zur Eingabe der WAP-Profileinstellungen mit
dem Telefon:
•
Sie erwerben das Telefon mit einem WAP-Vertrag. In diesem Fall hat
der Netzbetreiber die erforderlichen Einstellungen bereits vorgenommen.
Verwenden des WAP™-Browsers
111
•
Über eine Textnachricht (SMS). In diesem Fall sendet Ihr Netzbetreiber
eine Textnachricht, die alle erforderlichen WAP-Einstellungen für ein
WAP-Profil enthält. Wenn Sie eine solche Textnachricht empfangen,
werden Sie gefragt, ob die Einstellungen installiert werden sollen. Geben
Sie dann das WAP-Profil an, in das die empfangenen Einstellungen
eingetragen werden sollen.
Hinweis! Bevor Sie die neuen Einstellungen installieren, sollten Sie
überprüfen, wer die Einstellungen gesendet hat. Wenn Sie sich unsicher sind,
sollten Sie die Frage mit der Taste N O beantworten und sich telefonisch an
Ihren Netzbetreiber wenden. Stammen die WAP-Einstellungen vom
Netzbetreiber, bitten Sie diesen um erneutes Senden der Textnachricht (SMS).
•
Manuell. In diesem Fall erhalten Sie von Ihrem Netzbetreiber, Ihrem
Unternehmen, Ihrer Bank usw. die richtigen WAP-Einstellungen. Sie
müssen diese manuell in das zu verwendende WAP-Profil eintragen.
Manuelles Ändern der Einstellungen in einem
WAP-Profil
Alle WAP-Einstellungen in Ihrem Telefon sind Bestandteil eines WAP-Profils.
Sie müssen deshalb beim Eingeben einer WAP-Einstellung das WAP-Profil
angeben, in das die Einstellung eingetragen werden soll. Weitere Informationen
finden Sie unter „Verwenden von WAP-Profilen zum Erleichtern des Surfens“
auf Seite 106.
Hinweis! Setzen Sie sich gegebenenfalls mit dem Netzbetreiber in Verbindung,
bevor Sie die Einstellungen manuell ändern. So ist sichergestellt, daß die
Einstellungen ordnungsgemäß geändert werden.
Umbenennen eines WAP-Profils
Anstelle der Standardnamen (WAP-Profil 1, WAP-Profil 2 usw.) können Sie den
Profilen neue Namen zuweisen, um sie leichter voneinander unterscheiden
zu können. Sie können beispielsweise einem WAP-Profil den Namen des
Netzbetreibers, einem zweiten den Namen Ihrer Bank und einem dritten den
Namen Ihres Unternehmens zuweisen.
So benennen Sie ein WAP-Profil um:
1. Blättern Sie zu WAP-Services, Y E S , WAP-Einstellg., Y E S .
2. Blättern Sie zu dem umzubenennenden WAP-Profil, und drücken Sie Y E S .
3. Wählen Sie Umbenennen, geben Sie einen neuen Namen ein, und drücken
Sie Y E S .
112
Verwenden des WAP™-Browsers
Bearbeiten der Homepage in einem WAP-Profil
Ihre Homepage im Browser ist im aktuell verwendeten WAP-Profil
gespeichert. Damit Sie jederzeit wissen, welches WAP-Profil aktiv ist,
sollten Sie Ihren Homepages aussagekräftige Namen zuweisen.
So bearbeiten Sie die Homepage eines WAP-Profils:
1. Blättern Sie zu WAP-Services, Y E S , WAP-Einstellg., Y E S .
2. Blättern Sie zu dem WAP-Profil, dessen Homepage Sie bearbeiten
möchten, und drücken Sie Y E S .
3. Wählen Sie Neue Homepge, geben Sie die WAP-Adresse der als Homepage
dieses WAP-Profils zu verwendenden WAP-Seite ein, und drücken Sie Y E S .
Anzeigen von Bildern
Sie können festlegen, ob beim Surfen Bilder angezeigt werden sollen.
Für die Bilder wird zusätzliche Zeit zum Herunterladen benötigt, das
Erscheinungsbild der WAP-Seiten profitiert jedoch von diesen Bildern.
Beim Erwerb des Telefons ist die Einstellung Bilder laden aktiviert.
So schalten Sie das Laden der Bilder ein und aus:
1. Blättern Sie zu WAP-Services, Y E S , WAP-Einstellg., Y E S .
2. Blättern Sie zu dem WAP-Profil, dessen Einstellung zum Laden von
Bildern Sie ändern möchten, und drücken Sie Y E S .
3. Blättern Sie zu Bilder laden, wählen Sie Ein oder Aus, und drücken Sie Y E S .
Hinweis! Wenn Sie die Funktion zum Anzeigen der Bilder deaktivieren,
werden anstelle der Bilder Symbole im Display angezeigt. Enthält ein Bild
einen Link, können Sie diesen aufrufen, indem Sie das Bild markieren und
YES
drücken.
Ladezeit-Limit
Beim Zugriff auf bestimmte WAP-Seiten müssen Sie einige Zeit warten,
bis das Telefon die Seite heruntergeladen hat. Sie können ein Zeitintervall
einstellen, das verstreichen soll, bevor das Herunterladen abgebrochen wird.
So legen Sie das Ladezeit-Limit fest:
1. Blättern Sie zu WAP-Services, Y E S , WAP-Einstellg., Y E S .
2. Blättern Sie zu dem WAP-Profil, dessen Ladezeit-Limit Sie bearbeiten
möchten, und drücken Sie Y E S .
3. Wählen Sie Ladezeit-Limit, geben Sie das gewünschte Zeitlimit für das
Herunterladen in Sekunden ein, und drücken Sie Y E S .
Verwenden des WAP™-Browsers
113
Wählen des Kommunikationstyps zum Surfen
Wenn Sie den Kommunikationstyp für das Surfen angeben, legen Sie die Art
der Kommunikation zwischen Telefon und WAP-Gateway fest.
Es gibt zwei Möglichkeiten zum Einrichten dieser Verbindung: GSMDatenverbindung oder SMS (Short Message Service = Textnachrichtendienst).
Geschwindigkeit und Gebühren des WAP-Services sind vom verwendeten
Kommunikationstyp abhängig. Weitere Informationen zu Preisen und zur
Verfügbarkeit der Kommunikationstypen erhalten Sie vom lokalen
Diensteanbieter oder vom Netzbetreiber.
Einige Netzverträge unterstützen sowohl GSM-Datenverbindungen als auch
SMS-Verbindungen für das Surfen. In diesem Fall können Sie einen dieser
Verbindungstypen wählen, wenn Sie beim Starten des Browsers zur Angabe
des Kommunikationstyps aufgefordert werden. Können Sie nur einen
Kommunikationstyp einsetzen, sollten Sie diesen als bevorzugten
Kommunikationstyp einstellen.
So stellen Sie einen bevorzugten Kommunikationstyp für ein
WAP-Profil ein:
1. Blättern Sie zu WAP-Services, Y E S , WAP-Einstellg., Y E S .
2. Blättern Sie zu dem WAP-Profil, dessen Kommunikationstyp Sie
bearbeiten möchten. Drücken Sie Y E S .
3. Blättern Sie zu Kommunik.-Typ, Y E S , Immer fragen, Y E S .
Soll bei jedem Start des Browsers die Frage nach dem zu verwendenden
Kommunikationstyp angezeigt werden, wählen Sie Ein. Verwenden Sie
andernfalls die Einstellung Aus.
4. Drücken Sie Y E S .
5. Wählen Sie GSM-Daten oder SMS als Kommunikationstyp für dieses
WAP-Profil.
Einrichten einer GSM-Datenverbindung
1. Blättern Sie zu WAP-Services, Y E S , WAP-Einstellg., Y E S .
2. Blättern Sie zu dem WAP-Profil, mit dem eine GSM-Datenverbindung
verwendet werden soll, und drücken Sie Y E S .
3. Blättern Sie zu Gateway, Y E S , Benutzer-ID, Y E S
4. Geben Sie die Benutzer-ID für Ihr Gateway ein, und drücken Sie Y E S .
5. Blättern Sie zu Kennwort, und drücken Sie Y E S .
6. Geben Sie das Kennwort für Ihr Gateway ein, und drücken Sie Y E S .
7. Blättern Sie zu Datenadresse, und drücken Sie Y E S .
8. Geben Sie die IP-Adresse Ihres Gateway ein, und drücken Sie Y E S .
Eine IP-Adresse hat folgendes Format: 123.4.67.901.
114
Verwenden des WAP™-Browsers
Hinweis! Eine IP-Adresse besteht aus vier Gruppen mit jeweils maximal drei
Ziffern. Enthält eine der Zifferngruppen nur eine oder zwei Ziffern, müssen
Sie eine Null (0) für jede fehlende Ziffer an den Anfang einer Zifferngruppe
stellen. Beispiel: Die oben dargestellte IP-Adresse muß in der Form
123.004.067.901 eingegeben werden.
9. Drücken Sie nach dem Eingeben der IP-Adresse N O , um in die
nächsthöhere Ebene des Menüsystems zu gelangen. Sie sollten sich
anschließend direkt unter dem WAP-Profil befinden, das Sie bearbeiten.
10. Blättern Sie zu GSM-Daten, und drücken Sie Y E S .
11. Blättern Sie zu Rufnummer, und drücken Sie Y E S .
12. Geben Sie die für die GSM-Datenverbindung zu verwendende
Rufnummer ein, und drücken Sie Y E S .
13. Blättern Sie zu Benutzer-ID, und drücken Sie Y E S .
14. Geben Sie die Benutzer-ID für die GSM-Datenverbindung ein,
und drücken Sie Y E S .
15. Blättern Sie zu Kennwort, und drücken Sie Y E S .
16. Geben Sie das Kennwort für die GSM-Datenverbindung ein, und drücken
Sie Y E S .
17. Blättern Sie zu Leitungstyp, und drücken Sie Y E S .
18. Wählen Sie, ob eine Verbindung des Typs Analog oder des Typs ISDN
verwendet werden soll.
19. Blättern Sie zu Inaktivitätslimit, und geben Sie den Zeitraum in Sekunden an,
den der Browser im Leerlauf verbunden bleiben soll, bevor Sie
aufgefordert werden, das Abbrechen oder Aufrechterhalten der
Verbindung zu bestätigen. Drücken Sie Y E S .
Einrichten einer SMS-Verbindung
1. Blättern Sie zu WAP-Services, Y E S , WAP-Einstellg., Y E S .
2. Blättern Sie zu dem WAP-Profil, für das eine SMS-Verbindung
eingerichtet werden soll, und drücken Sie Y E S .
3. Blättern Sie zu Gateway, Y E S , Benutzer-ID, Y E S .
4. Geben Sie die Benutzer-ID für Ihr Gateway ein, und drücken Sie Y E S .
5. Blättern Sie zu Kennwort, und drücken Sie Y E S .
6. Geben Sie das Kennwort für Ihr Gateway ein, und drücken Sie Y E S .
7. Blättern Sie zu SMS-Adresse, und drücken Sie Y E S .
8. Geben Sie die Rufnummer zum Gateway ein, und drücken Sie Y E S .
Verwenden des WAP™-Browsers
115
9. Nachdem Sie die SMS-Rufnummer eingegeben haben, drücken Sie N O ,
um im Menüsystem in die nächsthöhere Ebene zu gelangen. Sie sollten
sich anschließend direkt unter dem WAP-Profil befinden, das Sie
bearbeiten.
10. Blättern Sie zu SMS, und drücken Sie Y E S .
11. Wählen Sie Service-Center, und geben Sie die Rufnummer Ihres
SMS-Service-Centers ein.
116
Verwenden des WAP™-Browsers
Kalender
Der Kalender ermöglicht das Verwalten von Notizen zu wichtigen Anrufen,
die zu tätigen sind, und Besprechungen, an denen Sie teilnehmen müssen.
Sie können sich außerdem vom Telefon an Termine erinnern lassen. So ist
sichergestellt, daß keine wichtigen Termine verpaßt werden, unabhängig von
Ihrem Aufenthaltsort.
Sie können drei unterschiedliche Terminarten im Kalender speichern:
•
Besprechungen einschließlich Datum und Zeit, Dauer, Ort und
Erinnerung.
Telefonanrufe einschließlich Datum und Zeit, Dauer, anzurufende
Telefonnummer, Thema und Erinnerung.
Allgemeine Erinnerungen einschließlich Datum, Zeit und Thema.
•
•
Hinzufügen einer Besprechung oder eines Telefonanrufs
So fügen Sie eine Besprechung oder einen Telefonanruf hinzu:
Blättern Sie zu Extras, Y E S , Kalender, Y E S , Neu hinzu, Y E S .
Wählen Sie Besprechung oder Anruf, und drücken Sie Y E S .
Geben Sie das Startdatum: ein, und drücken Sie Y E S .
Geben Sie die Startzeit: ein, und drücken Sie Y E S .
Verwenden Sie , um die Dauer für die Besprechung auszuwählen.
Drücken Sie Y E S .
Sie können auch Andere wählen und Enddatum und -zeit eingeben.
Wenn Sie eine Anruferinnerung hinzufügen, geben Sie außerdem die
anzurufende Nummer ein, oder rufen Sie durch Drücken der Taste
eine
Nummer aus dem Telefonbuch ab. Drücken Sie anschließend Y E S .
6. Geben Sie den Betreff: ein, und drücken Sie Y E S .
Handelt es sich um eine Besprechung, geben Sie den Ort ein.
7. Verwenden Sie , um einen Alarm zur Besprechung zu aktivieren.
Drücken Sie Y E S .
1.
2.
3.
4.
5.
u
l
u
Nachdem der Termin gespeichert wurde, wird im Display Neuer Eintrag wurde
hinzugefügt angezeigt.
Kalender
117
Hinzufügen eines allgemeinen Termins
So fügen Sie einen neuen allgemeinen Termin hinzu:
1.
2.
3.
4.
5.
Blättern Sie zu Extras, Y E S , Kalender, Y E S , Neu hinzu, Y E S .
Wählen Sie Erinnerung, und drücken Sie dann Y E S .
Geben Sie das Startdatum: ein, und drücken Sie Y E S .
Geben Sie die Startzeit: ein, und drücken Sie Y E S .
Geben Sie den Betreff: ein, und drücken Sie Y E S .
Sobald der Termin gespeichert wurde, wird im Display die Meldung
Neuer Eintrag wurde hinzugefügt angezeigt.
Löschen eines Termins
So löschen Sie einen Termin:
1. Blättern Sie zu Extras, Y E S , Kalender, Y E S .
2. Rufen Sie den Tag mit dem zu löschenden Termin auf, indem Sie
Heute anzeigen, Wochenansicht oder Monatsansicht wählen.
3. Heute anzeigen: Blättern Sie zu dem zu löschenden Termin, und drücken Sie C .
Wochenansicht und Monatsansicht: Wählen Sie zunächst den Tag mit dem
Termin, blättern Sie dann zu dem zu löschenden Termin, und drücken Sie C .
4. Die Frage Löschen? wird angezeigt. Drücken Sie Y E S , um die Auswahl
zu bestätigen.
So löschen Sie alle Termine bzw. Termine, die älter als einen Tag oder
eine Woche sind:
1. Blättern Sie zu Extras, Y E S , Kalender, Y E S , Löschen, Y E S .
2. Blättern Sie zu dem zu löschenden Eintrag, und drücken Sie Y E S . Sie
können Einträge löschen, die älter als eine Woche (1 Woche alt) oder älter als
ein Tag (1 Tag alt) sind. Mit Alle löschen können Sie alle Termine aus dem
Kalender löschen.
3. Die Frage Löschen? wird angezeigt. Drücken Sie Y E S , um die Auswahl
zu bestätigen.
Bearbeiten eines Kalendertermins
1. Blättern Sie zu Extras, Y E S , Kalender, Y E S .
2. Rufen Sie den Tag mit dem zu bearbeitenden Termin auf, indem Sie
Heute anzeigen, Wochenansicht oder Monatsansicht wählen.
3. Blättern Sie zu dem zu löschenden Termin, und drücken Sie Y E S .
Drücken Sie nochmals Y E S .
4. Wählen Sie Bearbeiten.
118
Kalender
5. Geben Sie das richtige Datum, die richtige Zeit usw. ein, und schließen Sie
jede Eingabe durch Drücken der Taste Y E S ab.
Wollen Sie einen bestimmten Eintrag nicht ändern (beispielsweise eine
Datumskomponente), drücken Sie einfach Y E S .
6. Der Eintrag wurde erfolgreich geändert, wenn auf dem Display die
Meldung Gespeichert angezeigt wird.
Anrufen einer in einem Termin gespeicherten
Telefonnummer
1. Blättern Sie zu Extras, Y E S , Kalender, Y E S .
2. Rufen Sie den Tag mit dem Termin auf, in dem die Telefonnummer
gespeichert ist, indem Sie Heute anzeigen, Wochenansicht oder
Monatsansicht wählen.
3. Blättern Sie zu dem Termin, und drücken Sie Y E S . Drücken Sie
nochmals Y E S .
4. Wählen Sie Anrufen in der Liste.
Anzeigen der Termine des heutigen Tages
1. Blättern Sie zu Extras, Y E S , Kalender, Y E S , Heute anzeigen, Y E S .
2. Navigieren Sie mit
u durch die Termine, oder wählen Sie Neu hinzu,
um einen neuen Termin für den heutigen Tag einzufügen.
Wochenübersicht
Die Wochenübersicht zeigt alle Termine in einer bestimmten Woche an. Alle
Termine werden als Felder angezeigt, die Nummer der Woche befindet sich
in der rechten oberen Ecke.
So zeigen Sie eine Wochenübersicht an:
1. Blättern Sie zu Extras, Y E S , Kalender, Y E S , Wochenansicht, Y E S .
2. Verwenden Sie die Tasten folgendermaßen:
l und r gelangen Sie von einem zu einem anderen Tag.
•
Mit
•
Drücken Sie 1 und 3, um eine Woche vorwärts oder rückwärts
zu gelangen.
•
Drücken Sie 4 und 6, um einen Monat vorwärts oder rückwärts
zu gelangen.
•
Drücken Sie 7 und 9, um ein Jahr vorwärts oder rückwärts
zu gelangen.
•
Mit
u gelangen Sie um jeweils einen Tag vorwärts oder rückwärts.
Sie können auch zu einem Tag springen, indem Sie Y E S drücken, während
der Tag markiert ist. Anschließend können Sie alle Termine eines Tages
anzeigen oder einen Termin hinzufügen, indem Sie Neu hinzu wählen.
Kalender
119
Monatsübersicht
Sie können einen Monat einschließlich der Anzahl der Wochen anzeigen.
Letztere wird in der oberen rechten Ecke angezeigt. Tage mit einem Termin
werden fett dargestellt.
So zeigen Sie eine Monatsübersicht an:
1. Blättern Sie zu Extras, Y E S , Kalender, Y E S , Monatsansicht, Y E S .
2. Verwenden Sie die Tasten folgendermaßen:
l und r gelangen Sie von einem zu einem anderen Tag.
u, um einen Woche rückwärts oder
•
Mit
•
Drücken Sie 1 und 3 oder
vorwärts zu gelangen.
•
Drücken Sie 4 und 6, um einen Monat rückwärts oder vorwärts
zu gelangen.
•
Drücken Sie 7 und 9, um ein Jahr rückwärts oder vorwärts zu gelangen.
•
Drücken Sie C , um zum aktuellen Datum zurückzukehren.
Das aktuelle Datum wird immer in einem Quadrat angezeigt.
•
Drücken und halten Sie kurz die Taste Y E S , um zur Wochenübersicht
zu gelangen.
Sie können jederzeit zu einem anderen Tag wechseln und dann Y E S drücken,
um alle Termine für diesen Tag anzuzeigen. Wählen Sie Neu hinzu, um einen
neuen Termin hinzuzufügen.
Senden und Empfangen von Kalenderterminen
Wenn Sie und Ihre Kollegen, Freunde oder Ihr Gatte bzw. Ihre Gattin
Kalender synchronisieren müssen, können Sie die Funktion Übertragen
nutzen. Sie können Termine also senden und empfangen, statt diese in das
Telefon einzutragen.
Bevor Sie Kalendertermine senden und empfangen, muß folgendes
gewährleistet sein:
•
•
120
Das RS232-Kabel ist nicht an das Telefon angeschlossen. Trennen Sie
das Kabel gegebenenfalls vor der Übertragung des Termins vom Telefon.
Das integrierte Modem führt keine andere Infrarot-Übertragung durch
(beispielsweise Senden oder Empfangen von Faxen oder E-MailNachrichten). Beenden Sie gegebenenfalls die laufende Übertragung,
bevor Sie die Übertragung der Termine starten.
Kalender
Hinweis! Sie können Termine nur zu einem vergleichbaren Telefon oder
Handheld-PC/PDA senden und von vergleichbaren Telefonen sowie
Handheld-PCs/PDAs empfangen. Der Mindestabstand zwischen Ihrem
Telefon und dem anderen Telefon, dem PC oder dem Handheld-PC/PDA
kann differieren. Wenn Sie nicht wissen, ob der PC oder Handheld-PC/PDA
die Übertragung von Kalenderterminen unterstützt, oder wenn Sie die
Maximalentfernung zum Telefon nicht kennen, beachten Sie das zugehörige
Benutzerhandbuch. Setzen Sie sich gegebenenfalls mit Ihrem Händler in
Verbindung.
So senden Sie einen Kalendertermin:
1. Blättern Sie zu Extras, Y E S , Kalender, Y E S .
2. Rufen Sie den Tag mit dem zu sendenden Termin auf, indem Sie
Heute anzeigen, Wochenansicht oder Monatsansicht wählen.
3. Wählen Sie den zu sendenden Termin, und drücken Sie Y E S . Drücken
Sie nochmals Y E S .
4. Plazieren Sie das Telefon in der Nähe des
Telefons der anderen Person. Die InfrarotEmpfänger müssen aufeinander
ausgerichtet sein, die Entfernung darf
maximal einen Meter und die Abweichung
30 Grad betragen.
5. Blättern Sie zu Übertragen, und drücken
Sie Y E S .
6. Der Termin wurde gesendet, wenn im
Display die Meldung Übertragen angezeigt wird.
So empfangen Sie einen Kalendertermin:
Der Infrarot-Empfänger des Telefons muß aktiviert werden, bevor Sie
Kalendertermine empfangen können.
1. Blättern Sie zu Extras, Y E S , IR aktivieren, Y E S , 10 Minuten, Y E S .
Sie können diese Funktion auch in das Menü Verknüpfung einfügen
(siehe „Verknüpfungen“ auf Seite 30).
2. Plazieren Sie das Telefon in der Nähe des Telefons der anderen
Person. Die Infrarot-Empfänger müssen aufeinander ausgerichtet
sein, die Entfernung darf maximal einen Meter und die Abweichung
30 Grad betragen.
3. Fordern Sie die andere Person zum Senden des Termins auf.
Kalender
121
4. Soll der Kalendereintrag vor dem Speichern angezeigt werden, drücken
Sie Y E S , sobald die Meldung Neuer Eintrag, anzeigen? angezeigt wird.
Soll der neue Kalendereintrag sofort gespeichert werden, drücken Sie N O .
5. Drücken Sie Y E S , um die Frage Eintrag übernehmen? zu beantworten.
Der empfangene Termin wird automatisch unter dem richtigen Datum
gespeichert.
Hinweis! Sie können die Option ‚IR aktivieren‘ im Menü ‚Extras‘ nicht
wählen, wenn Sie den WAP-Browser verwenden oder ein Kabel für die
Kommunikation zwischen Telefon und Computer einsetzen.
Anzeigen des Speicherstatus
So zeigen Sie den Speicherstatus aller Kalendertermine an:
•
Blättern Sie zu Extras, Y E S , Kalender, Y E S , Status, Y E S .
Angezeigt wird der freie bzw. belegte Speicher in Prozent und das
Intervall zwischen dem ersten und dem letzten Termin.
122
Kalender
Sprach-Memo
Mit der Funktion Sprach-Memo können Sie Sprachaufzeichnungen mit
maximal eineinhalb Minute Länge aufzeichnen, beispielsweise eigene
Nachrichten oder Teile von Gesprächen. Diese Aufzeichnungen dienen als
Erinnerung an das von Ihnen oder einer anderen Person Gesagte, wenn Sie
kein Papier zur Hand haben.
Sie können jederzeit (auch während eines Telefongesprächs) ein SprachMemo aufzeichnen, indem Sie die Sprach-Memo-Taste
m direkt unter der
Taste Y E S auf dem Mobiltelefon drücken und halten.
Die Sprach-Memos werden im Mobiltelefon aufgezeichnet. Sie können
also auch nach dem Austauschen der SIM-Karte auf die Aufzeichnungen
zugreifen.
Aufzeichnen eines Sprach-Memos
Wenn Sie ein Sprach-Memo aufzeichnen, wird normalerweise Ihre eigene
Stimme aufgenommen. Führen Sie dagegen ein Gespräch, während Sie die
Aufzeichnung ein Sprach-Memo beginnen, nimmt das Telefon standardmäßig
die Stimme der anderen Person auf. Informationen zum Einstellen des
aufzunehmenden Gesprächsteilnehmers finden Sie unter „Einstellen des
Kanals für die Aufzeichnung während eines Gesprächs“ auf Seite 125.
Zwei Sekunden, bevor der Speicher voll ist, wird ein Tonsignal ausgegeben.
Aufzeichnungen mit einer Länge von weniger als 0,25 Sekunden werden nicht
gespeichert.
So zeichnen Sie ein Sprach-Memo auf:
•
m
Drücken Sie die Sprach-Memo-Taste , bis Sie einen Ton hören.
Lassen Sie die Taste dann los. Sobald die Aufnahme beginnt, wird auf
dem Display die Meldung Aufnahme... zusammen mit der verbleibenden
Aufnahmezeit angezeigt.
So beenden Sie die Aufzeichnung:
•
Drücken Sie die Sprach-Memo-Taste
m. Im Display wird Sprachmemo
wurde gespeichert angezeigt.
Sprach-Memo
123
Führen Sie kein Gespräch, wird die Aufzeichnung automatisch beendet,
wenn ein Anruf eingeht. Nehmen Sie während eines Gesprächs auf, endet
die Aufzeichnung automatisch mit der Beendigung des Gesprächs durch Sie
oder Ihren Gesprächspartner.
Das Sprach-Memo wird unter dem Standardnamen ‚Memo‘ mit den zuvor
ausgewählten Kennungen gespeichert. Weitere Hinweise finden Sie unter
„Ändern der Sprach-Memo-Kennungen“ auf Seite 126.
Haben Sie die Aufzeichnung während eines Gesprächs vorgenommen, wird
die Nummer der anderen Person anstelle von ‚Memo‘ angezeigt. Ist diese
Nummer im Telefonbuch des Mobiltelefons gespeichert, wird statt dessen
der Name der Person angezeigt.
Anzeigen und Abspielen von Sprach-Memos
Sie können Sprach-Memos jederzeit anzeigen und abspielen, wenn Sie kein
Gespräch führen.
So zeigen Sie gespeicherte Sprach-Memos an und spielen diese ab:
1. Drücken Sie kurz auf die Sprach-Memo-Taste
2. Verwenden Sie
m.
u, um zum gewünschten Sprach-Memo zu blättern.
m , um Ihr Sprach-Memo
3. Drücken Sie die Sprach-Memo-Taste
anzuhören. Sie können das nächste Sprach-Memo in der Liste abhören,
indem Sie die Sprach-Memo-Taste
m erneut drücken.
4. Warten Sie, bis das Sprach-Memo beendet ist, oder drücken Sie N O ,
um die Wiedergabe zu beenden.
Löschen und Umbenennen von Sprach-Memos
So löschen Sie ein Sprach-Memo oder benennen es um:
1. Drücken Sie kurz auf die Sprach-Memo-Taste
2. Verwenden Sie
u
m.
, um zu dem zu löschenden oder umzubenennenden
Sprach-Memo zu blättern.
3. Drücken Sie C , sobald das gewünschte Sprach-Memo markiert ist.
Das Optionsmenü wird angezeigt.
•
Löschen: Wählen Sie Löschen, und drücken Sie Y E S . Drücken Sie
•
Umbenennen: Wählen Sie Umbenennen, und drücken Sie Y E S . Sie
erneut Y E S , um das Löschen zu bestätigen.
können dann einen neuen Namen für das aktuelle Sprach-Memo
eingeben und durch Drücken der Taste Y E S speichern.
124
Sprach-Memo
So löschen Sie alle Sprach-Memos:
1. Blättern Sie zu Extras, Y E S , Sprach-Memo, Y E S , Alle löschen, Y E S .
2. Bestätigen Sie das Löschen aller gespeicherten Sprach-Memos, indem Sie
die Taste Y E S erneut drücken.
Anzeigen der Speicherkapazität
Sie können jederzeit die verbleibende Anzahl Sekunden für Aufzeichnungen
anzeigen.
1. Drücken Sie kurz auf die Sprach-Memo-Taste
m.
2. Blättern Sie zur Speicheranzeigeleiste oben, und drücken Sie Y E S . Im
Display wird die noch verfügbare Anzahl Sekunden für Sprach-Memos
angezeigt.
Einstellen der Aufnahmequalität
Im Bereitschaftsmodus können Sie Aufzeichnungen in zwei unterschiedlichen
Qualitäten aufzeichnen.
Sie können mit hoher Qualität 36 Sekunden aufzeichnen und mit normaler
Qualität 92 Sekunden.
So stellen Sie die Aufnahmequalität ein:
1. Blättern Sie zu Extras, Y E S , Sprach-Memo, Y E S , Qualität, Y E S .
2. Wählen Sie die Einstellung 36 Sek. Hoch oder 92 Sek. Normal, und drücken Sie
YES,
um die Auswahl zu bestätigen.
Standardmäßig wird mit normaler Qualität aufgezeichnet. Nehmen Sie jedoch
Teile eines Gesprächs auf, hängt die Qualität der Aufnahme auch vom
jeweiligen Netz ab.
Einstellen des Kanals für die Aufzeichnung während
eines Gesprächs
Sie können als Aufnahmekanal des Telefons entweder Selbst aufn. (Sie selbst
werden aufgenommen) oder Memo mitschn. wählen (in diesem Fall wird der
Gesprächspartner aufgenommen).
Wenn Sie das Telefon erwerben, ist Memo mitschn. die Standardeinstellung
für alle Aufnahmen während laufender Gespräche.
So stellen Sie den Aufnahmekanal ein:
1. Blättern Sie zu Extras, Y E S , Sprach-Memo, Y E S , Währ. Gespräch, Y E S .
2. Wählen Sie Selbst aufn., wenn Sie Ihre eigene Stimme in Sprach-Memos
aufzeichnen möchten. Mit Memo mitschn. wird Ihr Gesprächspartner
aufgenommen.
3. Drücken Sie Y E S , um die Auswahl zu bestätigen.
Sprach-Memo
125
Ändern der Sprach-Memo-Kennungen
Sobald Sie ein Sprach-Memo aufzeichnen, können Sie angeben, welche
Informationen zusammen mit den Sprach-Memos angezeigt werden sollen.
Sie können Datum, Zeit oder Länge des Sprach-Memos anzeigen lassen.
So ändern Sie die Sprach-Memo-Kennungen:
1. Blättern Sie zu Extras, Y E S , Sprach-Memo, Y E S , Detailansicht, Y E S .
2. Blättern Sie zu Aufn.-Datum, Aufnahmezeit oder Länge, und drücken Sie # oder
*, um die betreffenden Informationen anzuzeigen oder auszublenden.
3. Drücken Sie Y E S , sobald Sie fertig sind.
126
Sprach-Memo
Sprachsteuerung
Das Telefon unterstützt folgende Funktionen:
•
•
Sprachwahl - Anrufen, indem Sie einen Namen sagen
Anrufe mit Sprachbefehlen annehmen und abweisen, während eine
Freisprecheinrichtung angeschlossen ist
Wenn Sie eine Gegenstelle anrufen möchten, müssen Sie nur die Taste Y E S
drücken, bis Sie einen Ton hören, und dann den Namen der anzurufenden
Person sagen (Sprachkennung). Das Telefon wählt dann automatisch die
Nummer. Das Beantworten bzw. Abweisen von Anrufen erfolgt mit den
Sprachbefehlen Antworten und Belegt.
Vorbereiten des Telefons für die Sprachwahl
Werkseitig ist die Sprachwahlfunktion des Telefons aktiviert. Wurde die
Funktion später deaktiviert, müssen Sie sie wieder aktivieren, bevor Sie die
Sprachwahl einsetzen können.
So aktivieren Sie die Sprachwahl:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Sprachsteuerng., Y E S , Sprachwahl, Y E S .
2. Wählen Sie Ein.
Jetzt können Sprachkennungen mit dem Telefon aufgezeichnet werden.
Hinweis! Nachdem Sie die Sprachwahl aktiviert haben, können Sie angeben,
ob für jede neu in das Telefonbuch aufgenommene Telefonnummer eine
Aufforderung zum Aufzeichnen einer Sprachkennung angezeigt werden soll.
Weitere Informationen finden Sie unter „Speichern von Rufnummern mit
Namen“ auf Seite 35.
Bevor Sie die Sprachwahl nutzen können, müssen Sie Sprachkennungen
für Ihre Telefonbucheinträge aufzeichnen. Damit die Sprachkennungen
richtig interpretiert werden, müssen sie in einer ruhigen Umgebung
aufgezeichnet werden.
So zeichnen Sie Sprachkennungen für vorhandene Telefonbucheinträge auf:
1. Blättern Sie zu Telefonbuch, Y E S , Sprachkennung, Y E S , Sprachk. hinzu?.
2. Wählen Sie einen Telefonbucheintrag, dem Sie eine Sprachkennung
zuordnen wollen.
Sprachsteuerung
127
3. Warten Sie auf den Ton, und sagen Sie den Namen (Sprachkennung),
Sagen Sie nach
dem Ton den
Namen
der gespeichert werden soll.
Die Sprachkennung wird abgespielt.
4. Drücken Sie Y E S , um die aufgezeichnete Sprachkennung zu speichern.
Wenn Sie mit der Aufnahme nicht zufrieden sind, wiederholen Sie Schritt 3.
Neben den Telefonbucheinträgen, für die eine Sprachkennung gespeichert
wurde, wird ein Symbol angezeigt.
Sie können Sprachkennungen auch über die Option Suchen+Bearb. im Menü
Telefonbuch aufzeichnen.
Hinweis! Wenn Sie die Sprachwahl bei Verwendung einer Freisprecheinrichtung
für Kfz nutzen wollen, müssen Sie die Sprachkennungen im Kfz aufzeichnen,
während das Telefon an die Freisprecheinrichtung angeschlossen ist.
Für Telefonbucheinträge mit dem Telefon aufgezeichnete Sprachkennungen sind
im Kraftfahrzeug nicht verfügbar (und umgekehrt). Weitere Informationen finden
Sie unter „Kfz-Freisprecheinrichtung“ auf Seite 148.
Aufzeichnungsprobleme
Wenn das Telefon eine Spracheingabe nicht erkennt, kann dies folgende
Ursachen haben:
•
•
Sie haben zu leise gesprochen - Sprechen Sie lauter.
Die Sprachkennung war zu kurz - Sie sollte eine Länge von etwa einer
Sekunde haben.
• Sie haben zu früh oder zu spät gesprochen - Sprechen Sie nach dem Ton.
Kehren Sie zu Schritt 1 unter der Überschrift ‚So zeichnen Sie
Sprachkennungen für Telefonbucheinträge auf‘ zurück.
Abhören und Bearbeiten von Sprachkennungen
Sie können die für Telefonbucheinträge aufgezeichneten Sprachkennungen
mit dem Telefon abhören und bearbeiten.
So können Sie die im Telefonbuch aufgezeichneten Sprachkennungen
abhören und bearbeiten:
1. Blättern Sie zu Telefonbuch, Y E S , Suchen+Bearb., Y E S .
2. Blättern Sie zu dem zu bearbeitenden Eintrag.
Die Sprachkennung wird abgespielt.
3. Drücken Sie Y E S .
4. Wählen Sie Sprachk. bearb., um die Sprachkennung neu aufzuzeichnen oder
Sprachk. löschn, um die aufgezeichnete Sprachkennung zu löschen.
5. Beachten Sie jetzt die Anleitung zum Bearbeiten von Text bzw. zum
Aufzeichnen von Sprachkennungen.
128
Sprachsteuerung
Sie können Sprachkennungen auch unter Suchen+Bearb. im Menü Telefonbuch
abhören und bearbeiten.
Abspielen von Sprachkennungen
Wenn Sie für einen Telefonbucheintrag eine Sprachkennung aufgezeichnet
haben, wird diese in den folgenden Situationen abgespielt:
•
Beim Blättern im Telefonbuch bzw. in der Liste der Sprachkennungen
wird der betreffende Eintrag erreicht.
•
Sie empfangen einen Anruf einer Nummer, zu der ein Eintrag mit
Sprachkennung existiert.
•
Sie wählen diesen Eintrag per Sprachwahl (bevor die Verbindung
hergestellt wird).
Einsetzen der Sprachwahl
So tätigen Sie einen Anruf:
1. Drücken und halten Sie die Taste Y E S , bis Sie einen Ton hören.
2. Lassen Sie die Taste Y E S los, und sagen Sie den zuvor
aufgezeichneten Namen.
Der Name (Sprachkennung) wird abgespielt. Anschließend wird die
Verbindung hergestellt.
Sie müssen nicht die Taste Y E S drücken und halten, sondern können auch
die Lautstärketaste schieben und halten.
Annahme von Gesprächen per Sprachbefehl
Ist das Telefon mit einer portablen oder einer Freisprecheinrichtung für das
Kfz verbunden, können Sie eingehende Anrufe per Sprachbefehl annehmen
oder zurückweisen.
Bevor Sie Gespräche mit Sprachbefehlen annehmen können, müssen Sie
die entsprechende Funktion aktivieren und die Sprachbefehle aufzeichnen.
So aktivieren Sie die Sprachbefehle:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Freisprechen, Y E S , Sprachbefehle, Y E S .
2. Wählen Sie Ein.
Jetzt müssen Sie das Telefon trainieren, damit Ihre Sprachbefehle
erkannt werden.
3. Drücken Sie Y E S , um fortzufahren.
4. Beachten Sie die Anleitungen im Display des Telefons, sagen Sie also
Antworten. Drücken Sie die Taste Y E S , um die Aufzeichnung zu
speichern. (Sprechen Sie in das Mikrofon der Freisprecheinrichtung.)
Wiederholen Sie Schritt 3, wenn die Aufnahme nicht wunschgemäß erfolgte.
5. Sagen Sie Belegt, und drücken Sie die Taste Y E S , um die Aufzeichnung
zu speichern.
Sprachsteuerung
129
Hinweis! Sie können auch andere Wörter als ‚Antworten‘ und ‚Belegt‘
verwenden.
So nehmen Sie einen Anruf mit Sprachbefehl an:
•
Sagen Sie das Wort Antworten, wenn das Telefon läutet.
Das Wort Antworten wird abgespielt. Anschließend wird das Gespräch
durchgestellt.
So weisen Sie einen eingehenden Anruf ab:
•
Sagen Sie das Wort Belegt, wenn das Telefon läutet.
Das Wort Belegt wird abgespielt. Anschließend wird das Gespräch
abgewiesen, der Anrufer hört also den Besetztton.
Hinweis! Weitere Informationen zu Freisprecheinrichtungen finden
Sie unter „Portable Freisprecheinrichtung“ auf Seite 146 und
„Kfz-Freisprecheinrichtung“ auf Seite 148.
130
Sprachsteuerung
Code-Memo
Heutzutage ist jeder mit einer laufend wachsenden Anzahl von
Sicherheitscodes für Kreditkarten, Arbeit usw. konfrontiert. Normalerweise
sind jeweils unterschiedliche Sicherheitscodes erforderlich. Je größer die
Anzahl der Karten, desto schwieriger ist es, sich alle Codes zu merken. Dieses
Problem wird mit der Code-Memo-Funktion dieses Telefons behoben.
Der große Vorteil von Code-Memo besteht darin, daß Sie sich anstelle einer
Vielzahl von Sicherheitscodes nur ein Kennwort merken müssen, mit dem Sie
Code-Memo öffnen können. Sobald Sie dieses Kennwort eingegeben haben,
können Sie alle anderen Codes im Display des Telefons anzeigen.
Prüfwort und Sicherheit
Verwenden der Prüfwortfunktion
Zum Überprüfen der Eingabe des richtigen Kennworts für Code-Memo
können Sie zusätzlich ein Prüfwort speichern. Dieses Prüfwort dient als
Bestätigung der Richtigkeit des Kennworts. Wenn Sie Code-Memo öffnen
und das Kennwort eingeben, wird für kurze Zeit das Prüfwort angezeigt
Ist das Kennwort richtig, sind auch die angezeigten Codes richtig. Andernfalls
wird ein falsches Prüfwort angezeigt, gefolgt von falschen Codes. Diese
Funktion soll verhindern, daß nicht autorisierte Personen auf Ihre Codes
zugreifen.
Wir empfehlen die Verwendung eines Prüfworts, das nur für Sie von
Bedeutung ist.
Hinweis! Merken Sie sich das eingegebene Kennwort oder Prüfwort.
Ericsson kann Ihre verschlüsselten Codes nicht lesen. Vergessen Sie also das
Kennwort, müssen Sie ein beliebiges Kennwort eingeben, um Code-Memo mit
falschen Codes anzuzeigen. Anschließend müssen Sie alle Codes löschen und
die richtigen Codes erneut eingeben.
Faktoren der Optimierung der Code-Memo-Sicherheit
•
•
•
Die Richtigkeit des eingegebenen Kennworts wird außer durch das
Prüfwort nicht bestätigt, und letzteres ist nur für Sie zu interpretieren.
Alle Codes sind im Mobiltelefon verschlüsselt.
Wenn Sie auf Codes zugreifen, werden diese nur für kurze Zeit angezeigt.
Andere Personen sehen die Codes also nach Verlust oder Diebstahl des
Telefons nicht.
Code-Memo
131
Hinweis! Normalerweise werden bei der Eingabe eines Kennworts oder
einer Textnachricht (SMS) Buchstaben angezeigt, wenn Sie die Tasten des
Mobiltelefons drücken. Durch Drücken und Halten der Taste # können Sie
schnell zwischen alphabetischer (abc...) und numerischer (123...) Eingabe
umschalten.
Öffnen von Code-Memo
So öffnen Sie Code-Memo erstmals:
1. Blättern Sie zu Extras, Y E S , Code-Memo, Y E S .
Die folgende Meldung wird angezeigt: Geben Sie ein Kennwort aus vier Ziffern
und dann ein Prüfwort ein, das der Bestätigung des eingegebenen Kennworts dient.
2. Drücken Sie Y E S , und geben Sie ein aus vier Ziffern bestehendes
Kennwort ein, um das Code-Memo zu starten (merken Sie sich dieses
Kennwort gut). Drücken Sie Y E S .
3. Bestätigen Sie das neue Kennwort, indem Sie es erneut eingeben.
4. Geben Sie ein Prüfwort ein, damit Sie später erkennen können, ob Sie das
richtige Kennwort eingegeben haben. Das Prüfwort kann Buchstaben und
Ziffern enthalten.
5. Drücken Sie Y E S .
So öffnen Sie Code-Memo später:
1. Blättern Sie zu Extras, Y E S , Code-Memo, Y E S .
2. Geben Sie das Kennwort ein, und drücken Sie Y E S .
Das gespeicherte Prüfwort wird angezeigt. Sobald die Entschlüsselung
erfolgt ist, werden die Codes angezeigt.
Hinzufügen, Löschen und Ändern von Codes
Hinzufügen eines neuen Codes
1. Blättern Sie zu Extras, Y E S , Code-Memo, Y E S .
2. Geben Sie das Kennwort ein, um Code-Memo zu öffnen.
3. Wählen Sie Neuer Code, Y E S .
4. Geben Sie einen Namen für den Code ein, beispielsweise den Namen
des Kreditkartenunternehmens, und drücken Sie Y E S .
5. Geben Sie den Code-Memo hinzuzufügenden Code ein, und drücken
Sie Y E S .
Im Display wird Neuer Code wurde hinzugefügt angezeigt.
Löschen eines einzelnen Codes
1. Öffnen Sie Code-Memo wie oben beschrieben.
2. Blättern Sie zu dem zu löschenden Code, und drücken Sie C .
3. Die Frage Löschen? wird angezeigt. Drücken Sie Y E S , um die Auswahl
zu bestätigen. Sobald der Code gelöscht wurde, zeigt das Display die
Meldung Gelöscht! an.
132
Code-Memo
Ändern eines Codes
1. Blättern Sie zu Extras, Y E S , Code-Memo, Y E S .
2. Geben Sie das Kennwort ein, um Code-Memo zu öffnen.
3. Blättern Sie zu dem zu ändernden Code, und drücken Sie Y E S .
Drücken Sie erneut Y E S .
4. Wählen Sie Bearbeiten.
5. Geben Sie den Namen ein, und drücken Sie Y E S . Geben Sie den Code ein,
und drücken Sie Y E S .
Zurücksetzen aller Codes
Hinweis! Diese Funktion setzt alle Codes sowie das zum Öffnen von
Code-Memo zu verwendende Kennwort zurück.
1. Blättern Sie zu Extras, Y E S , Code-Memo, Y E S .
2. Geben Sie das Kennwort ein, um Code-Memo zu öffnen.
3. Blättern Sie zu Optionen, und drücken Sie Y E S .
4. Blättern Sie zu Zurücksetzen, und drücken Sie Y E S .
5. Die Frage Code-Memo zurücksetzen? wird angezeigt. Drücken Sie Y E S ,
um die Auswahl zu bestätigen.
6. Sobald die Zurücksetzung abgeschlossen ist, wird im Display die Meldung
Code-Memo wurde zurückgesetzt angezeigt.
Sobald Sie Code-Memo wieder nutzen möchten, müssen Sie erneut die unter
„So öffnen Sie Code-Memo erstmals:“ auf Seite 132 beschriebenen Schritte
durchführen.
Ändern des Code-Memo-Kennworts
1. Blättern Sie zu Extras, Y E S , Code-Memo, Y E S .
2. Geben Sie das Kennwort ein, um Code-Memo zu öffnen.
3. Blättern Sie zu Optionen, und drücken Sie Y E S .
4. Blättern Sie zu Neues Kennwort, und drücken Sie Y E S .
5. Geben Sie das neue Kennwort ein, und drücken Sie Y E S .
6. Wiederholen Sie das neue Kennwort, und drücken Sie Y E S .
7. Geben Sie ein Prüfwort ein, und drücken Sie Y E S .
Die Meldung Kennwort wurde geändert! wird angezeigt.
Code-Memo
133
Calling Card-Anrufe
Die Gebühren für Fern- und Auslandsgespräche sollen nicht immer dem
normalen Konto belastet werden. Wenn Sie eine Calling Card oder
Kreditkarte besitzen, können Sie die Gebühren auf die entsprechenden
Konten umleiten. Mit dem Calling Card-Dienst können Sie die Belastung
eines Kreditkarten- oder Calling Card-Kontos mit den Gesprächsgebühren
veranlassen.
Im Telefon können zwei unterschiedliche Kartennummern gespeichert
werden. Diese Nummern werden durch einen vier- bis achtstelligen Sperrcode
geschützt. Werkseitig lautet dieser Code 0000. Sie können den Code jederzeit
ändern. Informationen hierzu finden Sie unter „Telefonsperre“ auf Seite 84.
Hinweis! Der Calling Card-Dienst kann für Datenübertragungen und Faxe
nicht verwendet werden.
Aktivieren der Calling Card-Funktion
Damit Sie Calling Card-Anrufe durchführen können, müssen Sie diese
Funktion aktivieren.
So aktivieren Sie die Calling Card-Funktion:
1. Blättern Sie zu Telefonbuch, Y E S , Optionen, Y E S , CallingCards akt, Y E S .
2. Geben Sie den Telefonsperrcode (0000) ein, und drücken Sie Y E S .
3. Wählen Sie Ein.
Die Calling Card-Funktion ist jetzt aktiviert und das Untermenü
Calling Cards im Menü Telefonbuch verfügbar.
Speichern der Calling Card-Nummern
Sie können zwei Calling Card-Nummern im Telefon speichern.
So speichern Sie eine Kartennummer:
1. Blättern Sie zu Telefonbuch, Y E S , Calling Cards, Y E S .
2. Geben Sie den Telefonsperrcode ein, und drücken Sie Y E S .
3. Wählen Sie Neu hinzu?.
4. Geben Sie die Zugangsnummer des Calling Card-Servers ein,
und drücken Sie Y E S .
134
Calling Card-Anrufe
5. Geben Sie einen Namen für den Calling Card-Server ein,
und drücken Sie Y E S .
6. Geben Sie den Prüfcode des Calling Card-Servers ein,
und drücken Sie Y E S .
7. Legen Sie fest, ob zunächst die anzurufende Nummer oder der
Prüfcode gesendet werden soll, und drücken Sie Y E S , um die
Einstellung zu bestätigen.
Hinweis! Die erforderlichen Prüfcodes erhalten Sie vom Anbieter der Karte.
So löschen Sie eine Kartennummer:
1. Blättern Sie zu Telefonbuch, Y E S , Calling Cards, Y E S .
2. Blättern Sie zu der zu löschenden Kartennummer, und drücken Sie Y E S .
3. Wählen Sie Löschen.
Die Abfrage Löschen? wird im Display angezeigt.
4. Drücken Sie Y E S .
Die Kartennummer wurde gelöscht.
So bearbeiten Sie eine Kartennummer:
1. Blättern Sie zu Telefonbuch, Y E S , Calling Cards, Y E S .
2. Blättern Sie zu der zu bearbeitenden Kartennummer, und
drücken Sie Y E S .
3. Wählen Sie Bearbeiten.
Sie können die Kartennummer jetzt bearbeiten.
4. Drücken Sie Y E S , um die neue Nummer zu bestätigen.
Jetzt können Sie auch den Namen und den Code bearbeiten.
Auswählen einer Karte
Wenn Sie zwei Kartennummern gespeichert haben, müssen Sie eine Karte
auswählen, bevor Sie einen Calling Card-Anruf durchführen.
So wählen Sie eine Karte:
1. Blättern Sie zu Telefonbuch, Y E S , Calling Cards, Y E S .
2. Geben Sie den Telefonsperrcode ein, und drücken Sie Y E S .
3. Wählen Sie die zu verwendende Karte.
4. Wählen Sie Call Card wähln.
Calling Card-Anrufe
135
Tätigen eines Calling Card-Anrufs
1. Geben Sie im Bereitschaftsmodus die Rufnummer des Calling
Card-Servers ein, oder rufen Sie diese durch Drücken und Halten
der Taste
r aus dem Telefonbuch ab.
2. Drücken und halten Sie die Taste Y E S .
Die Zugangsnummer des Calling Card-Servers wird angewählt. Während
der Herstellung der Verbindung werden Sie aufgefordert, die Nummer
der anzurufenden Person sowie den Prüfcode in der zuvor ausgewählten
Reihenfolge (siehe oben) zu übermitteln.
3. Die Rufnummer und der Prüfcode werden im Rahmen der
Verbindungseinrichtung durch Drücken der Taste Y E S übermittelt, sobald
im Display Senden angezeigt wird. Drücken Sie die Taste nicht, werden die
Daten nach einigen Sekunden automatisch übertragen. Damit ist die
Verbindung hergestellt.
136
Calling Card-Anrufe
Extras
Wecker
Das Telefon enthält einen Wecker, der auf Reisen hilfreich sein kann. Ist dieser
Wecker aktiviert, wird im Display ein entsprechendes Symbol angezeigt.
Zur eingestellten Zeit ertönt das Alarmsignal und das Display blinkt, auch
wenn das Telefon ausgeschaltet ist. Die Lautstärke des Alarmsignals wird
kontinuierlich erhöht, sofern ein geladener Akku am Telefon angebracht ist.
Das Alarmsignal dauert 60 Sekunden und wird nach neun Minuten
wiederholt, wenn Sie es nicht ausschalten. Nach 60 Minuten wird diese
Wiederholfunktion abgebrochen.
So stellen Sie die Zeit für den Wecker ein:
1. Blättern Sie zu Extras, Y E S , Wecker, Y E S .
2. Geben Sie die Zeit ein.
3. Drücken Sie Y E S , um die Einstellung zu bestätigen.
Der Alarm ist jetzt aktiviert.
So ändern Sie die Weckzeit:
1. Blättern Sie zu Extras, Y E S , Wecker, Y E S , Neue Zeit einst, Y E S .
2. Geben Sie die Zeit ein.
3. Drücken Sie Y E S , um die Einstellung zu bestätigen.
So schalten Sie das Alarmsignal aus:
•
Drücken Sie eine beliebige Taste, um das Alarmsignal auszuschalten,
sobald es ertönt.
Drücken Sie Y E S , wenn der Alarm nicht wiederholt werden soll.
So schalten Sie den Wecker aus:
1. Blättern Sie zu Extras, Y E S , Wecker, Y E S .
2. Wählen Sie Aufheben.
Rechner
Das Telefon besitzt einen integrierten Taschenrechner für die Grundrechenarten
(Addition, Subtraktion, Multiplikation und Division).
•
•
•
Drücken Sie #, bis +, -, x, oder / erscheint.
Drücken Sie C , um ein Zeichen links vom Cursor zu löschen.
Drücken Sie *, um einen Dezimalpunkt einzugeben.
Extras
137
So verwenden Sie den Rechner:
In diesem Beispiel wird 134 durch 32 dividiert.
1. Blättern Sie zu Extras, Y E S , Rechner, Y E S .
2. Geben Sie 134 ein.
3. Drücken Sie mehrmals #, bis das Divisionszeichen (/ ) erscheint.
4. Geben Sie 32 ein.
5. Drücken Sie Y E S , um das Ergebnis anzuzeigen.
6. Sie können die Taste C drücken, um das Display zu löschen.
Stoppuhr
Das Telefon besitzt eine integrierte Stoppuhr, mit deren Hilfe Sie die Dauer
von Aktivitäten ermitteln können.
So starten Sie die Stoppuhr:
1. Blättern Sie zu Extras, Y E S , Stoppuhr, Y E S .
2. Drücken Sie Y E S , um die Stoppuhr zu starten. Sie können die Stoppuhr
stoppen, indem Sie erneut Y E S drücken.
So setzen Sie die Stoppuhr zurück:
Drücken Sie C , während die Stoppuhr nicht läuft.
•
Tip! Sie können bei laufender Stoppuhr # drücken, um bis zu neun
Zwischenzeiten zu speichern. Drücken Sie
l oder r, um die gespeicherten
Zwischenzeiten anzuzeigen.
Hinweis! Geht bei laufender Stoppuhr ein Gespräch bzw. eine Text- oder
Sprachnachricht ein, wird die Stoppuhr ausgeschaltet. Wenn Sie das Menü
‚Stoppuhr‘ verlassen, wird die Stoppuhr ebenfalls ausgeschaltet.
Timer
Das Telefon besitzt einen integrierten 24-Stunden-Timer. Stellen Sie die
gewünschte Zeit ein. Sobald die Zeit abläuft, ertönt ein Warnsignal.
So stellen Sie den Timer ein:
1. Blättern Sie zu Extras, Y E S , Timer, Y E S .
2. Geben Sie die Stunden, Minuten und Sekunden ein, und drücken Sie Y E S .
Der Countdown beginnt. Im Bereitschaftsmodus wird der Timer im
Display angezeigt. Ertönt das Warnsignal, können Sie es durch Drücken
einer beliebigen Taste ausschalten.
138
Extras
So stellen Sie eine neue Zeit ein, während der Timer läuft:
1. Blättern Sie zu Extras, Y E S , Timer, Y E S , Neue Zeit einst, Y E S .
2. Geben Sie die Zeit ein, und drücken Sie Y E S .
Der Countdown beginnt. Im Bereitschaftsmodus wird der Timer im
Display angezeigt. Ertönt das Warnsignal, können Sie es durch Drücken
einer beliebigen Taste ausschalten.
So schalten Sie den Timer aus:
1. Blättern Sie zu Extras, Y E S , Timer, Y E S .
2. Wählen Sie Aufheben.
Hinweis! Der Timer funktioniert nicht, wenn das Telefon ausgeschaltet wird.
Spiele
Das Telefon enthält zu Ihrer Unterhaltung zwei Spiele. Zu jedem dieser Spiele
sind im Telefon Hilfetexte verfügbar, die Ihnen den Einstieg erleichtern.
Tetrisâ
Das Ziel von Tetris besteht darin, die Blöcke am Erreichen der Oberkante
zu hindern. Sobald eine Reihe gefüllt ist, verschwindet sie.
So starten Sie Tetris®:
1. Blättern Sie zu Extras, Y E S , Spiele, Y E S , Tetris, Y E S .
Tetris wird im Display angezeigt.
2. Wählen Sie Start, um ein neues Spiel zu starten.
3. Wählen Sie die Spielstufe (1–10) mit
l oder r.
4. Drücken Sie eine Taste, um zu beginnen.
•
Sie müssen nicht Start wählen, sondern können auch mit der Taste
l bzw. r zu High-score, Help oder Quit blättern (in Schritt 2).
So steuern Sie das Spiel:
•
•
•
•
•
•
8
2
5
3
oder Lautstärketaste nach unten schieben = Links
oder Lautstärketaste nach oben schieben = Rechts
oder 9 = Drehen
oder 6 = Schneller abwerfen
C = Pause
N O = Beenden
Tetrisâ; ã Elorg 1987. Classic Tetrisä; ã Elorg 1998
Tetris Logo by Roger Dean, ã The Tetris Company 1997
All Rights Reserved.
Extras
139
Klondike
Das Ziel von Klondike besteht im Aufbau von vier Kartenstapeln vom As zum
König in jeweils einer Farbe. Die Karten werden in sieben Spalten ausgelegt.
Die letzten sechs Spalten enthalten eine bzw. mehrere verdeckte Karten.
Sobald die oberste Karte aus einer Spalte entfernt und die verdeckte Karte
frei wird, können Sie diese aufdecken. In eine leere Spalte können nur Könige
oder Reihen mit einem König an der höchsten Position verschoben werden.
Kartenreihen werden in absteigender Folge mit jeweils alternierender Farbe
gebildet. Die Karte Herz Acht kann also an die Kreuz Neun oder die Pik Neun
angelegt werden.
Die restlichen Karten im Spielstapel können einzeln aufgedeckt werden. Die
oberste Karte im Spielstapel kann entweder auf einem der Kartenstapel
(beginnend mit dem As) oder in den Spalten abgelegt werden. Nachdem der
Stapel vollständig aufgedeckt wurde, können Sie ihn umdrehen und erneut die
Karten nacheinander aufdecken.
So starten Sie Klondike:
1. Blättern Sie zu Extras, Y E S , Spiele, Y E S , Klondike, Y E S .
Klondike wird im Display angezeigt.
2. Ein neues Spiel wird mit New game gestartet (bzw. Resume game, wenn Sie
bereits gespielt haben).
•
Sie müssen nicht Start wählen, sondern können auch mit der Taste
l oder r zu Resume game oder Help blättern (in Schritt 2).
So steuern Sie das Spiel:
•
•
•
•
140
Extras
1
2
3
4
= Karte/Stapel wählen, Verschiebung bestätigen, Karte aufdecken
= Neue Karte vom Stapel ziehen
= Karte auf einem As-Stapel ablegen
= Reihe anzeigen (Auswählen und Verschieben ist möglich)
Profile
Das Telefon enthält eine Reihe vordefinierter Profile. Ein Profil besteht aus
einer Gruppe von Einstellungen für bestimmte Umgebungen oder Situationen.
Nehmen Sie beispielsweise an einer Besprechung teil, können Sie das Profil
Besprechung mit den für diese Situation geeigneten Einstellungen aktivieren.
Beim Anschluß verschiedener Zubehörgeräte an das Telefon wird
automatisch ein Profil aktiviert. Setzen Sie das Telefon beispielsweise in die
Kfz-Freisprecheinrichtung ein, wird das Profil Im Kfz ausgewählt. Weitere
Informationen zur automatischen Aktivierung von Profilen finden Sie unter
„Zubehör“ auf Seite 144.
Profile
Es gibt sechs vordefinierte Profile:
•
Normal
•
Besprechung
•
Kfz-Betrieb
•
Outdoor
•
Port. FSE
•
Heim
Im Telefon ist immer eines dieser sechs Profile aktiviert. Werkseitig ist das
Profil Normal ausgewählt. Sie können keine zusätzliche Profile anlegen,
jedoch die Namen der vorhandenen Profile sowie die enthaltenen
Einstellungen ändern und ein Zubehör in ein Profil einfügen.
Hinweis! Sie können den Namen des Profils ‚Normal‘ nicht ändern und
diesem Profil kein Zubehör hinzufügen.
Tip! Sie können das aktuell aktive Profil ermitteln, indem Sie im
Bereitschaftsmodus die Lautstärketaste nach oben oder unten schieben.
Profile
141
Die Tabelle unten zeigt die Einstellungen in den verschiedenen Profilen.
Normal
Besprechung Kfz-Betrieb Outdoor
Port. FSE
Heim
5(6)
0(6)
6(6)
6(6)
6(6)
5(6)
Ansteig. Lautst. Aus
Aus
Aus
Aus
Aus
Aus
Vibrationsalarm Ein
Ein w. kein Aus
Ton
Ein
Ein
Aus
Rufannahme
Alle
Alle
Alle
Alle
Alle
Alle
Umleiten
Aus
Aus
Aus
Aus
Aus
Aus
Calling Cards
Keine
Keine
Keine
Keine
Keine
Keine
Licht
Auto
Auto
Ein
Auto
Auto
Auto
Leitng. 1/2
Leitg. 1
Leitg. 1
Leitg. 1
Leitg. 1
Leitg. 1
Leitg. 1
Kein Ton
Aus
Ein
Aus
Aus
Aus
Aus
Auto Aktivierng Aus
Aus
Ein
Aus
Ein
Aus
Zubehör
-
KfzFreisprech
einrichtung
Ruflautstärke
-
Freisprech einrichtung
Manuelles Auswählen eines Profils
Sie können jederzeit ein anderes Profile anstelle des aktuell aktiven wählen.
So wählen Sie ein Profil manuell aus:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Profile, Y E S , Profil auswählen, Y E S .
2. Wählen Sie das gewünschte Profil. Drüken Sie Y E S .
Sie finden die Option Profil auswählen auch im Menü Verknüpfung.
Hinweis! Ist einem Profil (beispielsweise ‚Besprechung‘ oder ‚Normal‘) kein
Zubehör zugeordnet, muß es manuell ausgewählt werden, auch wenn die
automatische Aktivierung eingeschaltet wurde. Die Profile mit zugeordnetem
Zubehör können automatisch aktiviert werden. Weitere Informationen finden
Sie unter „Zubehör“ auf Seite 144.
Ändern der Profileinstellungen
Sie können die vordefinierten Profile umbenennen und Einstellungen an Ihre
Anforderungen anpassen.
So ändern Sie den Namen eines Profils:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Profile, Y E S , Profilname, Y E S .
2. Geben Sie einen neuen Namen ein, und drücken Sie Y E S .
142
Profile
So ändern Sie eine Profileinstellung:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Profile, Y E S , Profil bearbeit., Y E S .
Eine Liste mit den Profileinstellungen wird angezeigt.
2. Wählen Sie eine Einstellung, indem Sie Y E S drücken.
3. Ändern Sie die Profileinstellungen wie gewünscht.
Beachten Sie hierzu die Informationen in den Kapiteln „Anpassen des
Telefons“ auf Seite 48, „Sicherheit für Telefon und Vertrag“ auf Seite 83,
„Calling Card-Anrufe“ auf Seite 134 und „Zubehör“ auf Seite 144.
Wenn Sie eine Einstellung in einem Profil ändern, wird das Profil aktualisiert.
Mit der Funktion Profile rücksetz. können Sie alle Telefoneinstellungen
wieder auf die Standardwerte zurücksetzen.
So setzen Sie die Profileinstellungen zurück:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Profile, Y E S , Profile rücksetz., Y E S .
2. Drücken Sie Y E S , wenn Sie die Profileinstellungen zurücksetzen möchten.
Profile
143
Zubehör
Indem Sie das Telefon mit Originalzubehör von Ericsson ausstatten, können
Sie eine Vielzahl zusätzlicher Funktionen nutzen, die die bereits umfassenden
Möglichkeiten des Telefons ergänzen.
•
•
•
Automatische Umleitung eingehender Anrufe, wenn sich das Telefon
in einem Multiladegerät befindet
Portable Freisprecheinrichtung
Freisprechen im Kfz
Hinweis! Vorstehendes gilt unter der Voraussetzung, daß die entsprechenden
Zubehörkomponenten in Ihrem Vertriebsgebiet erhältlich sind.
Das Konzept der Profile (siehe „Profile“ auf Seite 141) ermöglicht die
automatische Aktivierung eines spezifischen Profils, sobald ein bestimmtes
Zubehör eingesetzt wird. Auf den folgenden Seiten wird die Interaktion
zwischen Zubehörkomponenten auf der einen Seite und den verschiedenen
Profilen sowie dem Telefon auf der anderen Seite beschrieben.
Sobald Sie Telefon und Zubehör trennen, wird wieder das Profil aktiviert,
das vor dem Anschließen des Zubehörs ausgewählt war. Dies gilt jedoch nur,
wenn das Profil beim Anschließen des Telefons automatisch aktiviert wurde.
Damit ein Profil automatisch aktiviert wird, wenn Sie das Telefon mit einem
bestimmten Zubehör verbinden, muß die Funktion Auto Aktivierng.
eingeschaltet sein. Werkseitig besitzt diese Funktion für die Kfz- und die
portable Freisprecheinrichtung den Status Ein. Sie können diese Einstellung
gegebenenfalls ausschalten.
So schalten Sie die automatische Aktivierung ein bzw. aus:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Profile, Y E S , Auto Aktivierng., Y E S .
2. Wählen Sie Ein oder Aus.
144
Zubehör
Multiladegerät
Wenn Sie das Telefon mit einem Multiladegerät von Ericsson verwenden,
erhalten Sie Zugriff auf neue Funktionen, die über das Laden des Akkus weit
hinausgehen. Sie können eine Einstellung vornehmen, damit das Telefon
automatisch das Profil Heim aktiviert und veranlassen, daß alle Anrufe
automatisch auf Ihre Privatnummer umgeleitet werden, wenn Sie das Telefon
in das Multiladegerät einsetzen.
Damit Sie diese Funktionen nutzen können, müssen Sie einige Einstellungen
vornehmen, wenn Sie das Telefon erstmals in das Multiladegerät einsetzen.
Einsetzen des Telefons in das Multiladegerät
1. Setzen Sie das Telefon wie
gezeigt in das Multiladegerät
ein, und drücken Sie es
nach unten.
2. Ziehen Sie das Telefon zu sich
und nach oben, um es aus dem
Multiladegerät zu lösen.
Hinweis! Weitere Informationen zum Anschließen des Multiladegeräts
erhalten Sie von Ihrem Ericsson-Händler.
So ordnen Sie dem Multiladegerät ein Profil und eine
Umleitungsnummer zu:
1. Setzen Sie das Telefon in das Multiladegerät ein. Im Display wird die
Meldung Profil wählen? angezeigt.
2. Drücken Sie Y E S . (Wenn Sie N O drücken, wird das Multiladegerät
keinem Profil zugeordnet.)
3. Wählen Sie ein Profil, daß dem Multiladegerät zugeordnet werden soll
(beispielsweise das Profil Heim). Drücken Sie Y E S .
Zubehör
145
4. Die Meldung Umleiten, wenn mit Zubehör verbunden? wird angezeigt.
Drücken Sie Y E S .
Diese Funktion dient der Umleitung von Anrufen, beispielsweise an Ihre
Privatnummer, sobald Sie das Telefon in das Multiladegerät einsetzen.
(Wenn Sie N O drücken, werden die Anrufe nicht umgeleitet.)
5. Geben Sie eine Telefonnummer einschließlich Ortsnetzkennzahl
(beispielsweise Privatnummer) ein, und drücken Sie Y E S .
Gegebenenfalls wird eine bereits verwendete Nummer vorgeschlagen.
Drücken Sie Y E S , um diese Nummer zu übernehmen, oder geben Sie eine
andere Nummer ein.
6. Die Meldung Automat. Aktivierung ein? wird angezeigt. Drücken Sie Y E S .
Mit der Meldung Profil: Heim wird Ihre Auswahl bestätigt.
Sie können diese Einstellungen auch zu einem späteren Zeitpunkt vornehmen.
Sie müssen dann das Multiladegerät in das Profil Heim oder ein anderes Profil
Ihrer Wahl einfügen. Weitere Informationen finden Sie unter „So fügen Sie
einem Profil ein Zubehör hinzu:“ auf Seite 151. Die Umleitungsnummer
können Sie über das Untermenü Profile bearbeit. einstellen, in dem sich alle
Profileinstellungen befinden (Einstellungen, Y E S , Profile, Y E S , Profile bearbeit.,
Y E S ). Weitere Informationen finden Sie unter „Ändern der Profileinstellungen“
auf Seite 142.
Hinweis! Das Telefon muß eingeschaltet und die automatische Aktivierung
im Telefon aktiviert sein, damit das Telefon automatisch zu dem betreffenden
Profil umschaltet, wenn es mit einem Zubehör verbunden wird.
Tip! Wenn Sie mehrere unterschiedliche Multiladegeräte besitzen, kann jedem
Mulitladegerät ein bestimmtes Profil oder allen Multiladegeräten dasselbe
Profil zugewiesen werden.
Portable Freisprecheinrichtung
Wenn Sie eine portable Freisprecheinrichtung von Ericsson mit dem
Telefon verbinden, wird automatisch das Profil Port. FSE aktiviert. Es
werden also alle im Profil Port. FSE vordefinierten Einstellungen aktiviert.
Weitere Informationen finden Sie unter „Profile“ auf Seite 141.
Tip! Soll das Telefon beim Anschließen der portablen Freisprecheinrichtung
nicht automatisch ein anderes Profil aktivieren, müssen Sie die automatische
Aktivierung ausschalten. Aktivieren Sie zu diesem Zweck manuell das Profil
‚Port. FSE‘, und weisen Sie ‚Automat. Aktivierung‘ den Status ‚Aus‘ zu.
146
Zubehör
Verwenden der portablen Freisprecheinrichtung
So beantworten Sie einen eingehenden Anruf:
•
Drücken Sie den Knopf auf der portablen Freisprecheinrichtung einmal,
sobald das Telefon klingelt.
Tip! Sie können einen Anruf auch mit einem Sprachbefehl annehmen. Weitere
Informationen finden Sie unter „Annahme von Gesprächen per Sprachbefehl“
auf Seite 129.
So beenden Sie ein Gespräch:
•
Drücken Sie den Knopf der portablen Freisprecheinrichtung einmal.
Wenn die Anklopf-Funktion aktiviert ist (siehe „Anklopf-Funktion“ auf
Seite 92), können Sie einen zweiten Anruf beantworten, indem Sie den Knopf
der portablen Freisprecheinrichtung drücken.
So beantworten Sie einen zweiten Anruf:
1. Drücken Sie den Knopf der portablen Freisprecheinrichtung einmal,
um den eingehenden Anruf anzunehmen. Das aktuelle Gespräch wird auf
Halteposition gesetzt.
2. Wenn Sie den Knopf der portablen Freisprecheinrichtung nochmals
drücken, wird das zweite Gespräch getrennt und das erste Gespräch
automatisch wieder aktiviert.
So nutzen Sie die Sprachwahl mit der portablen Freisprecheinrichtung:
1. Drücken und halten Sie den Knopf der portablen Freisprecheinrichtung,
bis Sie einen Ton des Telefons hören.
2. Lassen Sie den Knopf los, und sagen Sie einen Namen (Sprachkennung),
der zuvor aufgezeichnet wurde.
Der Name wird abgespielt, und die Verbindung wird hergestellt.
Hinweis! Bevor Sie die Sprachwahl nutzen können, müssen Sie
Sprachkennungen für die Einträge im Telefonbuch aufzeichnen. Weitere
Informationen finden Sie unter „Vorbereiten des Telefons für die Sprachwahl“
auf Seite 127.
Die besten Ergebnisse bei der Verwendung der Sprachbefehle mit
einer portablen Freisprecheinrichtung erhalten Sie, indem Sie die
Sprachkennungen aufzeichnen, während das Telefon mit der portablen
Freisprecheinrichtung verbunden ist.
Zubehör
147
Kfz-Freisprecheinrichtung
Wenn Sie das Telefon mit einer Kfz-Freisprecheinrichtung von Ericsson
verbinden, wird automatisch das Profil Kfz-Betrieb aktiviert. Anschließend
gelten alle Einstellungen, die in diesem Profil definiert sind. Weitere
Informationen finden Sie unter „Profile“ auf Seite 141.
Einsetzen des Telefons in die Kfz-Freisprecheinrichtung
1. Setzen Sie das Telefon
wie gezeigt in den Halter
ein, und drücken Sie es
nach hinten.
2. Drücken Sie den Knopf
oben am Halter, um das
Telefon freizugeben.
Die Erweiterte Kfz-Freisprecheinrichtung sollte von qualifiziertem
Fachpersonal eingebaut werden. Weitere Informationen erhalten Sie von
Ihrem Ericsson-Händler.
Tip! Soll das Telefon nicht automatisch ein anderes Profil aktivieren, wenn
es in die Kfz-Freisprecheinrichtung eingesetzt wird, müssen Sie die Funktion
‚Automat. Aktivierung‘ ausschalten. Aktivieren Sie zu diesem Zweck das Profil
‚Kfz-Betrieb‘ manuell, und weisen Sie der Funktion ‚Automat. Aktivierung‘
dann den Status ‚Ein‘ zu.
Sprachsteuerung
Die erweiterte Kfz-Freisprecheinrichtung besitzt ein eigenes Steuersystem
für die Sprachwahl, das folgendes unterstützt:
•
•
148
Sprachwahl - Personen durch Sprechen des Namens anrufen
Anrufe mit Sprachbefehlen annehmen und abweisen
Zubehör
Bevor Sie die Sprachwahl nutzen können, müssen Sie Sprachkennungen
für die Einträge im Telefonbuch aufzeichnen. Außerdem muß die Funktion
Sprachwahl aktiviert sein. Weitere Informationen finden Sie unter
„Vorbereiten des Telefons für die Sprachwahl“ auf Seite 127.
Wollen Sie die Sprachwahl nutzen, während das Telefon in eine erweiterte
Kfz-Freisprecheinrichtung eingesetzt ist, müssen Sie die Sprachkennungen
im Kraftfahrzeug aufzeichnen. Für Telefonbucheinträge im Telefon
aufgezeichnete Sprachkennungen sind nicht im Kraftfahrzeug verfügbar
(und umgekehrt).
Die Kfz-Freisprecheinrichtung kann bis zu 100 Sprachkennungen speichern.
Die Symbole für Telefonbucheinträge mit Sprachkennung unterscheiden sich
geringfügig für die im Telefon und die in der Kfz-Freisprecheinrichtung
gespeicherten Nummern (siehe Abbildung links).
So nutzen Sie die Sprachwahl mit der Kfz-Freisprecheinrichtung:
1. Schieben und halten Sie die Lautstärketaste, oder drücken Sie Y E S ,
bis Sie einen Ton hören.
2. Lassen Sie die Taste los, und sagen Sie einen Namen (Sprachkennung),
den Sie zuvor im Kfz aufgezeichnet haben.
(Verwenden Sie das Mikrofon der Kfz-Freisprecheinrichtung.)
Der Name wird abgespielt. Anschließend wird die Verbindung hergestellt.
So nehmen Sie einen Anruf mit einem Sprachbefehl an:
•
Weitere Informationen finden Sie unter „Annahme von Gesprächen per
Sprachbefehl“ auf Seite 129.
Freisprechen
Wenn Sie eine erweiterte Kfz-Freisprecheinrichtung verwenden, kann eine
von zwei Arten der Sprachverarbeitung ausgewählt werden. Diese Einstellung
wird im Menü Freisprechen vorgenommen.
Halbduplex-Freisprechen
Beim einfachen Freisprechen arbeitet das Telefon im Halbduplexmodus.
Sie können also nicht gleichzeitig mit dem anderen Gesprächsteilnehmer
sprechen. Sie sollten diese Funktion nur aktivieren, wenn es im
Vollduplexmodus zu Problemen kommt.
Zubehör
149
Vollduplex-Freisprechen
In diesem Modus unterstützt das Telefon die Vollduplex-Übertragung.
Die Sprachqualität wird dadurch deutlich erhöht, da Sie nicht warten müssen,
bis Ihr Gesprächspartner ausgesprochen hat.
Damit der Vollduplexmodus ordnungsgemäß arbeitet, paßt sich das Telefon an
die akustischen Eigenschaften der Umgebung der Freisprecheinrichtung an.
Es kann einige Anrufe dauern, bis diese Anpassung abgeschlossen ist. In
dieser Lernphase hört der Gesprächspartner möglicherweise ein Echo seiner
Stimme (die Worte gelangen vom Lautsprecher wieder in das Mikrofon).
Dieser Effekt verringert sich mit steigender Gesprächsdauer. Ist das Echo
auch nach einigen Anrufen noch störend bemerkbar, sollten Sie den
Halbduplexmodus (einfaches Freisprechen) aktivieren.
Tip! Verwenden Sie zunächst den Freisprechtyp ‚Vollduplex‘. Wenn die
Sprachqualität mangelhaft ist, können Sie ‚Halbduplex‘ aktivieren.
So stellen Sie den Freisprechtyp ein:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Freisprechen, Y E S , Freisprechtyp, Y E S .
2. Wählen Sie den gewünschten Typ. Drücken Sie Y E S .
Annahmemodi
Wenn Sie eine portable oder eine Kfz-Freisprecheinrichtung einsetzen,
können Sie für die Annahme von Anrufen die Funktion Jede Taste oder
Auto.Annahme aktivieren.
•
•
Jede Taste: Wenn diese Funktion aktiviert ist, können Sie eingehende
Anrufe durch den Druck auf eine beliebige Taste außer N O annehmen.
Auto.Annahme: Wählen Sie die automatische Annahme, werden
eingehende Anrufe automatisch nach einem Rufton angenommen.
So stellen Sie den Annahmemodus ein:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Freisprechen, Y E S , Art der Rufann., Y E S .
2. Wählen Sie einen Modus. Drücken Sie Y E S .
Wenn Sie die Einstellung Normal wählen, müssen Sie Anrufe wie sonst
auch annehmen.
Tip! Sie können Anrufe auch mit einem Sprachbefehl annehmen, wenn die
Funktion ‚Sprachbefehle‘ aktiviert ist. Weitere Informationen finden Sie unter
„Annahme von Gesprächen per Sprachbefehl“ auf Seite 129.
150
Zubehör
Einfügen von Zubehör in ein Profil
Sie können mehrere Zubehörkomponenten in ein Profil einfügen. Verwenden
Sie beispielsweise eine portable Freisprecheinrichtung in Verbindung mit
einem speziellen Ladegerät, können Sie das Ladegerät dem Profil Port. FSE
hinzufügen. Das Telefon erkennt das Zubehör beim Anschließen und aktiviert
das Profil automatisch.
Hinweis! Sobald das Zubehör mit dem Telefon verbunden wird, aktiviert
das Telefon das neue Profil. Nur Profile mit zugeordnetem Zubehör können
automatisch aktiviert werden. Sie müssen zunächst manuell das Profil
auswählen, dem Sie das Zubehör hinzufügen möchten. Weitere Informationen
finden Sie unter „So wählen Sie ein Profil manuell aus:“ auf Seite 142.
So fügen Sie einem Profil ein Zubehör hinzu:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Profile, Y E S , Zubehör, Y E S .
Die Liste mit dem bereits dem Profil zugeordnetem Zubehör wird
angezeigt.
2. Wählen Sie Zubehör hinzu?.
Die angezeigte Liste enthält alle Zubehörkomponenten, die dem Profil
zugeordnet werden können.
3. Wählen Sie ein Zubehör.
4. Die Meldung Automat. Aktivierung ein? wird angezeigt, falls die Funktion
nicht bereits aktiviert ist.
Drücken Sie Y E S , um die automatische Aktivierung einzuschalten.
Das Profil wird dann automatisch gewählt, sobald das Zubehör
angeschlossen wird.
Hinweis! Sie können den Profilen neben der portablen und der
Kfz-Freisprecheinrichtung bis zu zwölf Zubehörkomponenten zuordnen.
Weitere Zubehörkomponenten arbeiten dann wie normales Zubehör, das
keinem Profil zugeordnet ist. Eine bestimmte Zubehörkomponente kann nur
jeweils einem Profil zugeordnet werden.
So entfernen Sie ein Zubehör aus einem Profil:
1. Blättern Sie zu Einstellungen, Y E S , Profile, Y E S , Zubehör, Y E S .
2. Blättern Sie zu dem Zubehör, das Sie entfernen wollen, und drücken Sie C .
3. Die Frage Löschen? wird angezeigt. Drücken Sie Y E S .
Zubehör
151
Online-Dienste
Eines Tages werden Sie von einem neuen Dienst hören, den Ihr Netzbetreiber
anbietet. Sie rufen den Netzbetreiber an und vereinbaren die Aufnahme des
neuen Dienstes in Ihren Vertrag. Innerhalb kürzester Zeit können Sie im
Telefon auf ein neues Menü zugreifen, das die Nutzung des neuen Dienstes
ermöglicht.
Sie benötigen weder aktualisierte Software für das Telefon noch eine neue
SIM-Karte vom Netzbetreiber. Alle erforderlichen Daten empfangen Sie über
eine Funkverbindung.
Dies ist nur ein Beispiel für die erweiterten Möglichkeiten, die über
Online-Dienste verfügbar sind.
Hinweis! Das Telefon unterstützt nicht alle Dienste, die von ‚Online-Dienste‘
bereitgestellt werden.
Was sind Online-Dienste?
Die Funktion Online-Dienste stellt für den Netzbetreiber eine Möglichkeit
dar, spezielle Dienste unabhängig vom jeweiligen Mobiltelefon bzw. dessen
Hersteller anzubieten.
Kompatibilität
Auf Online-Dienste basierende Dienste setzen zweierlei voraus:
•
•
Ein Mobiltelefon, das Online-Dienste unterstützt. Ihr Ericsson Telefon ist
ein solches Telefon.
Ein Netzbetreiber, der Online-Dienste anbietet.
Hinweis! Online-Dienste auf der SIM-Karte werden von den Netzbetreibern
entwickelt und bereitgestellt, nicht von den Herstellern der Mobiltelefone.
Wenden Sie sich deshalb an Ihren Netzbetreiber, wenn Sie weitere
Informationen zu ‚Online-Dienste‘ benötigen.
152
Online-Dienste
Neue Menüs
Eine SIM-Karte, die Online-Dienste unterstützt, arbeitet wie eine normale
SIM-Karte.
Wenn Sie die SIM-Karte eingelegt und das Telefon eingeschaltet haben, lädt
der Netzbetreiber gegebenenfalls Daten auf die SIM-Karte. Nach dem ersten
Herunterladen von Daten und einem Neustart des Telefons zeigt die proaktive
SIM-Karte ein neues Menü im Menüsystem des Telefons an. Das Menü stellt
neue Funktionen und Dienste bereit, die Sie sofort nutzen können.
Auf dem Telefon wird das neue Menü als Untermenü von Extras angezeigt.
Im Hauptmenü kann nur ein neues Untermenü angelegt werden. Dieses kann
jedoch mehrere Untermenüs aufnehmen.
So gelangen Sie in das neue Menüsystem:
1. Blättern Sie zu Extras, Y E S , Online-Dienste, Y E S .
Wenn Untermenüs angezeigt werden, können Sie das gewünschte Menü
auswählen und Y E S drücken.
2. Drücken Sie N O , um wieder in den Bereitschaftsmodus zu gelangen.
Hinweis! Möglicherweise verwenden nicht alle Netzbetreiber den Namen
‚Online-Dienste‘ für dieses Menü. Weitere Informationen können Sie beim
Netzbetreiber erfragen.
Proaktive SIM-Karte
Mit Online-Dienste wird eine proaktive Funktionalität der SIM-Karte
verfügbar. Die SIM-Karte kann also die Durchführung bestimmter
Operationen durch das Telefon veranlassen. Dabei kann es sich um folgende
Operationen handeln:
•
•
•
Anzeigen von Text auf der SIM-Karte im Display des Telefons
Herstellen einer Verbindung mit einer Telefonnummer auf der SIM-Karte
Einleiten eines Dialogs mit dem Benutzer
Hinweis! Alle Operationen werden von der SIM-Karte durchgeführt,
unterliegen also nicht der Steuerung durch die Software des Telefons.
Herunterladen von Daten auf die SIM-Karte über Funk
Ihr Netzbetreiber kann jederzeit neue Daten per Funk auf die SIM-Karte
herunterladen. Diese neuen Daten können beispielsweise neue Funktionen
oder ein neues Menü bereitstellen.
Online-Dienste
153
Zurücksetzen der SIM-Karte
Wenn der Netzbetreiber die SIM-Karte per Funk aktualisiert, werden Sie
darüber mit einer Meldung im Display des Telefons informiert. Außerdem
wird ein Signalton ausgegeben.
Damit die neuen Einstellungen der SIM-Karte aktiviert werden, müssen Sie
das Telefon aus- und wieder einschalten.
Hinweis! Nach dem Herunterladen von Daten arbeitet das Telefon
möglicherweise nicht. Sie können es erst wieder verwenden, wenn Sie es
aus- und einschalten. Dieses Merkmal ist betreiberabhängig und wird
voraussichtlich nur gelegentlich genutzt.
Von der SIM-Karte eingeleitete Funktionen
Die SIM-Karte kann Sie zum Tätigen eines Anrufs auffordern. Dies kann
auch geschehen, während Sie ein Gespräch führen.
Das Telefon benachrichtigt Sie in diesem Fall durch einen Signalton und eine
Meldung im Display.
•
•
Wenn Sie kein Gespräch führen, wird eine Meldung im Display angezeigt,
in der Sie die Einleitung des Anrufs durch die SIM-Karte bestätigen müssen.
• Drücken Sie Y E S , um den von der SIM-Karte eingeleiteten Anruf
zu tätigen.
• Drücken Sie N O , um den von der SIM-Karte eingeleiteten Anruf nicht
zu tätigen.
Führen Sie gerade ein Gespräch, werden Sie aufgefordert, dieses in den
Haltezustand zu versetzen oder es zu beenden.
Im Display wird eine Meldung angezeigt, in der Sie die Einleitung des
Anrufs durch die SIM-Karte bestätigen müssen.
• Drücken Sie Y E S , um den von der SIM-Karte eingeleiteten Anruf
zu tätigen.
• Drücken Sie N O , um den von der SIM-Karte eingeleiteten Anruf nicht
zu tätigen, weil Sie beispielsweise zunächst das gehaltene Gespräch
fortsetzen möchten.
Senden einer von der SIM-Karte generierten Textnachricht (SMS)
Die SIM-Karte kann eine Textnachricht (SMS) generieren und Sie
beispielsweise mit der Meldung Nachricht jetzt senden? zum Senden dieser
Nachricht auffordern. Drücken Sie Y E S , wenn Sie die Textnachricht jetzt
senden wollen.
Detailinformationen zu den angebotenen Diensten
Alle mit Online-Dienste bereitgestellten Dienste und Funktionen sind
netzabhängig. Detaillierte Informationen zu den Diensten müssen Sie deshalb
bei Ihrem Netzbetreiber erfragen.
154
Online-Dienste
Zusätzliche Informationen
Schnellzugriffstasten
156
Fehlerbeseitigung
159
Ericsson Mobile Internet
161
Online-Version des Benutzerhandbuchs
162
Technische Daten
163
Glossar
164
Richtlinien für die sichere
und effiziente Verwendung
169
Garantie
176
Konformitätserklärung
178
Index
179
Schnellzugriffstasten
Verschiedene Tasten Ihres Telefons können genutzt werden, um die
Funktionalität des Telefons zu erhöhen und die Anzahl erforderlicher
Tastenbetätigungen zu reduzieren. Einige dieser Tastenkombinationen setzen
voraus, daß ein bestimmter Modus im Telefon aktiviert ist, während andere
im Bereitschaftsmodus verwendet werden können.
Die Tabelle beschreibt einige der hilfreichsten Tastenkombinationen.
Aktion
Taste
Modus
Aktivieren der Anrufliste Drücken Sie Y E S .
Bereitschaftsmodus
Sprachwahl
Drücken und halten
Sie Y E S .
Bereitschaftsmodus
Sprachwahl
Schieben Sie die
Lautstärketaste nach oben
oder unten, und halten
Sie diese.
Bereitschaftsmodus
Anrufen der Mailbox
Drücken und halten Sie 1 .
Bereitschaftsmodus
Eingeben des Zeichens Drücken und halten Sie 0 .
+ , um einen
Auslandsanruf zu tätigen
Bereitschaftsmodus
Stummschalten des
Telefons
Drücken und halten Sie C .
Bereitschaftsmodus
Stummschalten des
Mikrofons
Drücken und halten Sie C .
Während eines
Gesprächs
Aufrufen eines
Telefonbucheintrags
Geben Sie die
Positionsnummer ein,
und drücken Sie # .
Bereitschaftsmodus
Aufrufen eines
Drücken und halten Sie eine Bereitschaftsmodus
Telefonbucheintrags, der der Tasten 2 -9 .
mit einem bestimmten
Buchstaben beginnt
Kurzwahl
Drücken Sie eine der Tasten Bereitschaftsmodus
1 -9 und anschließend Y E S .
Aufrufen von
Drücken und halten Sie
r.
Bereitschaftsmodus
Suchen+Anruf.
Halten eines Gesprächs
Drücken Sie Y E S .
Abrufen eines Gesprächs Drücken Sie erneut Y E S .
156
Schnellzugriffstasten
Während eines
Gesprächs
Während eines
Gesprächs
Aktion
Taste
Modus
Zurückweisen
eines Anrufs
Schieben Sie die
Lautstärketaste zweimal
schnell nach oben
oder unten.
Eingang eines Anrufs
Aktivieren des
Menüsystems
Drücken Sie
Bereitschaftsmodus
Blättern in Menüs
oder Listen
Schieben (und halten) Sie
die Lautstärketaste nach
oben oder unten.
In Menüs
Wählen eines Menüs
oder einer Einstellung
Drücken Sie Y E S .
In Menüs
l oder r.
Löschen eines Elements Drücken und halten Sie C .
In Listen
Aktivieren des
Bereitschaftsmodus
Drücken und halten Sie N O . In Menüs
Aufrufen des ersten
Untermenüs im Menü
Drücken und halten Sie
l.
Bereitschaftsmodus
Verknüpfung
Ermitteln des aktuell
verwendeten Profils
Schieben Sie die
Lautstärketaste nach oben
oder unten.
Bereitschaftsmodus
Wechseln der
Spracheinstellung:
Drücken Sie
l 8888 r.
Bereitschaftsmodus
Drücken Sie
l 0000 r.
Bereitschaftsmodus
Automatisch
Wechseln der
Spracheinstellung:
Englisch
Aufrufen des zweiten
Zeichens einer Taste
Schieben Sie die
Lautstärketaste nach oben,
und drücken Sie die
Zifferntaste.
Eingabe von
Buchstaben
Aufrufen des dritten
Zeichens einer Taste
Schieben Sie die
Lautstärketaste nach unten,
und drücken Sie die
Zifferntaste.
Eingabe von
Buchstaben
Wechseln zwischen
Groß- und
Kleinbuchstaben
Drücken und halten Sie * .
Eingabe von
Buchstaben
Eingeben von Ziffern
Drücken und halten Sie eine Eingabe von
der Zifferntasten.
Buchstaben
Eingeben eines
Leerzeichens
Drücken Sie einmal 1 .
Eingabe von
Buchstaben
Eingeben eines
Fragezeichens
Schieben Sie die
Lautstärketaste nach unten,
und drücken Sie 1 .
Eingabe von
Buchstaben
Eingeben des
Zeichens @
Schieben Sie die
Lautstärketaste nach unten,
und drücken Sie 0 .
Eingabe von
Buchstaben
Schnellzugriffstasten
157
Aktion
Taste
Modus
Eingeben eines p (Pause) Drücken und halten Sie *
Speichern von Codes
Löschen von Buchstaben Drücken Sie C .
und Zeichen
Eingabe von
Buchstaben und
Ziffern
Die Schnellzugriffstasten stellen eine einfache Methode zum Navigieren in
den Menüs dar. Sie geben einfach die Nummer des aufzurufenden Menüs oder
Untermenüs ein. Weitere Informationen finden Sie unter „Verwenden von
Direktzugriffstasten“ auf Seite 28 und „So stellen Sie die Tastentöne ein:“ auf
Seite 29.
Sie können den Zugriff auf häufig benötigte Einstellungen erleichtern, indem
Sie diese in das Menü Verknüpfung einfügen. Weitere Informationen finden Sie
unter „Verknüpfungen“ auf Seite 30.
Weitere Informationen zu Tastenfunktionen finden Sie unter
„Tastenfunktionen“ auf Seite 14, „Blättern in den Menüs“ auf Seite 28
und „Eingeben von Buchstaben“ auf Seite 34.
158
Schnellzugriffstasten
Fehlerbeseitigung
In diesem Kapitel sind einige Probleme aufgeführt, die unter Umständen
beim Gebrauch Ihres Telefons auftreten können. Bei einigen Problemen
ist es erforderlich, den Netzbetreiber anzurufen. Die meisten auftretenden
Schwierigkeiten können Sie jedoch leicht selbst beheben.
Fehlermeldungen
SIM-Karte einlegen
SIM-Karte einlegen
Es befindet sich keine SIM-Karte im Telefon oder sie wurde nicht richtig
eingelegt. Legen Sie eine SIM-Karte ein. Weitere Informationen finden Sie
unter „Die SIM-Karte“ auf Seite 7.
Richtige SIM-Karte einlegen
Richtige SIM-Karte
einlegen
Das Telefon arbeitet nur mit bestimmten SIM-Karten. Legen Sie die richtige
SIM-Karte ein.
Nur Notruf!
Sie befinden sich zwar innerhalb der Reichweite eines Netzes, dürfen
Nur Notruf!
es allerdings nicht nutzen. Bei einem Notfall gestatten es jedoch einige
Netzbetreiber, die internationale Notrufnummer 112 anzurufen. Weitere
Informationen finden Sie unter „Tätigen von Notrufen“ auf Seite 17.
Kein Netz verfügbar
Kein Netz
verfügbar
Innerhalb der Reichweite Ihres Telefons ist kein Netz verfügbar, oder das
Signal ist zu schwach. Sie müssen den Standort wechseln, um ein ausreichend
starkes Signal zu empfangen.
Falsche PIN, Falsche PIN2
Falsche PIN
Die von Ihnen eingegebene PIN-Nummer oder PIN2-Nummer ist nicht richtig.
•
Geben Sie die richtige PIN-Nummer oder PIN2-Nummer ein, und drücken
Sie Y E S .
Weitere Informationen finden Sie unter „Die SIM-Kartensperre“ auf Seite 83.
Keine Übereinstimmung
Wenn Sie einen Sicherheitscode (z. B. PIN) ändern wollen, müssen Sie den
Keine Übereinstimmung
neuen Code bestätigen, indem Sie ihn ein zweites Mal eingeben. Die beiden
Codes, die Sie eingegeben haben, stimmen nicht überein. Weitere
Informationen finden Sie unter „Die SIM-Kartensperre“ auf Seite 83.
Fehlerbeseitigung
159
PIN/PIN2 gesperrt
PIN gesperrt
Sie haben Ihre PIN oder PIN2 dreimal hintereinander falsch eingegeben.
Informationen zum Aufheben der Sperre finden Sie unter „Die SIMKartensperre“ auf Seite 83.
PUK gesperrt Netzbetreiber kontaktieren
PUK gesperrt
Netzbetreiber
kontaktieren
Sie haben Ihren PUK-Code (Personal Unblocking Key) zehnmal
hintereinander falsch eingegeben. Setzen Sie sich mit Ihrem Netzbetreiber
oder Ihrem Diensteanbieter in Verbindung.
Gerät gesperrt
Gerät gesperrt
Das Telefon ist gesperrt. Informationen zum Entsperren des Telefons finden
Sie unter „Telefonsperre“ auf Seite 84.
Sperrcode:
Ihr Telefon wird mit dem voreingestellten Sicherheitscode 0000 ausgeliefert.
Sperrcode:
Sie können ihn in jeden beliebigen vier- bis achtstelligen persönlichen Code
ändern. Weitere Informationen finden Sie unter „Telefonsperre“ auf Seite 84.
Nummer nicht zugelassen
Nummer nicht
zugelassen
Die Funktion Feste Nummern ist aktiviert, und die angerufene Nummer ist
nicht in der Liste fester Nummern enthalten. Weitere Informationen finden Sie
unter „Feste Nummernwahl“ auf Seite 88.
Lade...(Fremdakku)
Lade...
(Fremdakku)
Der verwendete Akkus ist kein von Ericsson zugelassener Akku. Er wird aus
Sicherheitsgründen langsam geladen.
Kein Ladehinweis
Wenn Sie einen leeren oder lange nicht benutzten Akku laden, wird
nicht sofort ein Ladehinweis angezeigt. Nach einiger Zeit erscheint der
Ladehinweis im Display.
Das Telefon läßt sich nicht einschalten
Handgerät
•
Laden Sie den Akku auf, oder ersetzen Sie ihn. Weitere Informationen
finden Sie unter „Der Akku“ auf Seite 8.
Freisprechfunktion in Kraftfahrzeugen
•
160
Achten Sie darauf, daß das Telefon richtig im Autoeinbausatz sitzt.
Weitere Informationen finden Sie unter „Kfz-Freisprecheinrichtung“ auf
Seite 148.
Fehlerbeseitigung
Ericsson Mobile Internet
Wenn Sie unterwegs sind und Informationen benötigen, ist Mobile Internet
die Antwort.
Der von Erricson zur Verfügung gestellte Dienst Mobile Internet erleichtert
die Kommunikation sowie den schnellen Zugriff auf Informationen von jedem
Standort aus. Sie können auf verschiedene Nachrichtendienste, OnlineKundendienste, Benutzerhandbücher und weitere nützliche Informationen
zugreifen. Mit Mobile Internet können Sie außerdem KommunikationsSoftware herunterladen, um die Nutzung Ihrer Produkte von Ericsson zu
optimieren.
Die Adresse von Ericsson Mobile Internet lautet
http://mobileinternet.ericsson.com/
Ericsson Mobile Internet
161
Online-Version des
Benutzerhandbuchs
Auf der mit dem Telefon gelieferten CD befindet sich eine Online-Version
dieses Benutzerhandbuchs. Dies ist hilfreich, wenn Sie Informationen
benötigen, die gedruckte Version des Handbuchs aber nicht mit sich führen.
Sobald Sie das Installationsprogramm auf der CD ausführen (siehe die
Beschreibung im Abschnitt „So installieren Sie das integrierte Modem auf
einem PC:“ auf Seite 70), wird dieses Benutzerhandbuch als Datei auf dem
Computer installiert. Dabei wird die Version mit der für die Installation
gewählten Sprache installiert. Befindet sich keine Version in Ihrer
Muttersprache auf der CD, können Sie die gewünschte Version mit den
folgenden Schritten installieren.
So ändern Sie die Sprache des Online-Benutzerhandbuchs:
1. Legen Sie die CD in das CD-Laufwerk. Die CD wird normalerweise
automatisch gestartet. Ist die nicht der Fall, können Sie die CD manuell
starten, indem Sie im Menü Start den Befehl Ausführen wählen und
d:\start.exe eingeben (ersetzen Sie D gegebenenfalls durch den
Kennbuchstaben des CD-Laufwerks).
2. Klicken Sie im CD-Browser auf den Link Hilfe.
3. Wählen Sie SelectLang.exe, und geben Sie an, welche Sprache Sie
verwenden möchten.
Dadurch wird die Neuinstallation der Online-Version dieses
Benutze-handbuchs gestartet.
Nachdem Sie das Installationsprogramm auf der CD ausgeführt haben,
befindet sich das Benutzerhandbuch normalerweise im Verzeichnis:
C:/Programme/Ericsson/Ericsson Communication Suite.
162
Online-Version des Benutzerhandbuchs
Technische Daten
Allgemein
Produktname
R320
System
GSM 900/GSM1800
SIM-Karte
Kleine Karte, 3 V oder 5 V
Typnummer
110 1201-BV
Maße
Größe
130 x 51 x 15 mm
Gewicht mit Extra-Flach-Akku
95 g
Gewicht ohne Akku
75 g
Umgebungstemperaturen
Maximal
+55° C
Minimal
-10° C
Integriertes Modem
Übertragungsstandards
Das integrierte Modem sendet mit dem
Standard IrDa-Ultra und empfängt mit den
Standards IrDA-Ultra und Standard-IR.
Datenübertragungsrate
9.600 b/s ohne Komprimierung aufgrund
der Beschränkung der Kommunikation
über GSM auf 9.600 b/s. Mit V.42bisKomprimierung können Sie
Datenübertragungsraten bis 38.400 b/s
erreichen. Verbindung:
Datenbits=8, Parität=Keine, Stopp-Bit=1
Fax
* Bis zu 9.600 b/s
* Gruppe III, Klasse 1 und 2. Klasse 2 wird
empfohlen.
Stromverbrauch
Bei Verwendung des integrierten Modems
für die Infrarot-Kommunikation erhöht sich
der Verbrauch von Akkustrom in
Abhängigkeit vom Typ der eingerichteten
Kommunikation (Fax, E-Mail usw.).
RS232
Sie können ein RS232-Kabel zur
Datenübertragung über das integrierte
Modem verwenden.
CLASS 1 LED PRODUCT. (LED-Produkt der Klasse 1)
Die IrDA Marke „IrDA Feature“ ist Eigentum der Infrared
Data Association und wird unter Lizenz verwendet.
Technische Daten
163
Glossar
Anrufbeschränkungen
Mit dieser Funktion können Sie festlegen, daß bestimmte Gespräche nicht
oder nur im begrenzten Umfang von ihrem Mobiltelefon aus geführt werden
können, z. B. abgehende Anrufe, abgehende internationale Anrufe,
ankommende Anrufe usw. Die Anrufbeschränkungen werden durch Eingabe
Ihres persönlichen Codes aktiviert. Dieser Service steht nur zur Verfügung,
wenn er von Ihrem Netz unterstützt wird.
Blättern
Betätigen der Taste
u, l bzw. r zum Aufrufen der Menüs und Funktionen.
Diensteanbieter
Ein Unternehmen, das Dienste und Verträge für Mobiltelefonbenutzer anbietet.
Dual Band GSM 900/1800
Dieses Telefon ist ein Dual-Band-Telefon. Sie können das Telefon also
in zwei verschiedenen Netzen einsetzen – in GSM 900- und GSM 1800Systemen (auch PCN oder DCS 1800 genannt).
Ein Dual-Band-Telefon, in dem beide Standards kombiniert sind, kann beide
Frequenzen nutzen. Dadurch wird die Leistungsfähigkeit in dicht besiedelten
Gebieten erheblich gesteigert und infolgedessen die von Ihrem Betreiber
angebotene Versorgung verbessert. Darüber hinaus wird dank der zusätzlichen
Netze, die jetzt verfügbar sind, der Wechsel zu Fremdnetzen im Ausland
erleichtert.
Das Umschalten zwischen den beiden Systemen erfolgt automatisch und
nahtlos, Sie können Ihr Telefon also benutzen, ohne überlegen zu müssen,
welches System zu einem bestimmten Zeitpunkt das geeignetere ist. Das
Umschalten erfolgt automatisch durch die Netze. Sie sollten jedoch beachten,
daß die angebotenen Funktionen und die Netzversorgung je nach
Netzbetreiber und/oder Vertrag variieren können.
Eingeben
Dieser Begriff bezeichnet die Eingabe von Buchstaben oder Ziffern mit
den Tasten.
164
Glossar
Faxklasse
Die Standards für die Faxübertragung sind in Klassen eingeteilt. Klasse I und
II ermöglichen die Datenübertragung mit Geschwindigkeiten von 2400 bis zu
9600 b/s.
Feste Nummern
Diese Funktion ermöglicht das Beschränken der anzurufenden
Telefonnummern auf vordefinierte Nummern. Dieser Dienst wird durch
die PIN2 geschützt. Er steht nur zur Verfügung, wenn er von Ihrem Netz
unterstützt wird.
Gebietsmitteilung
Über diesen Service erhalten Sie Mitteilungen zu bestimmten Themen,
wie z. B. Wettervorhersage, Verkehrsbericht usw. Dieser Service steht nur
zur Verfügung, wenn er von Ihrem Netz unterstützt wird.
Gebührenanzeige
Mit dieser Funktion werden die Gebühren der von Ihrem Mobiltelefon
getätigten Anrufe überwacht. Die Daten zum zuletzt getätigten Anruf und zu
allen getätigten Anrufen werden im Display angezeigt. Dieser Service steht
nur zur Verfügung, wenn er von Ihrem Netz unterstützt wird.
GSM 900
GSM (Global System for Mobile Communications) ist weltweit das
weitverbreitetste digitale Netz, das in mehr als 100 Ländern, insbesondere
in Europa und im asiatisch-pazifischen Raum, betrieben wird.
GSM-Systeme sind auch die Netze GSM 1800 und GSM 1900. Es gibt
verschiedene Implementierungsphasen für das GSM-System, und GSMTelefone entsprechen entweder Phase 1 oder Phase 2.
GSM 1800
Auch als DCS 1800 oder PCN bekannt. GSM 1800 ist ein digitales Netz,
das eine Frequenz von 1800 MHz verwendet. Es wird in Europa und im
asiatisch-pazifischen Raum verwendet.
Halbduplex
Bei einer Freisprecheinrichtung können über die Vollduplexübertragung beide
Verbindungsteilnehmer gleichzeitig sprechen. Im Halbduplexmodus kann nur
jeweils ein Teilnehmer sprechen. Die Halbduplexübertragung bietet
weitgehende, jedoch nicht vollständige Duplexfunktionalität.
Glossar
165
Internationales Präfix (+)
Das Pluszeichen (+) veranlaßt automatisch das Wählen des richtigen
internationalen Codes vor einer Rufnummer, wenn Sie eine Auslandsnummer
anrufen. Sie müssen nach dem Präfix die Landeskennzahl, die Ortsnetzkennzahl
und die Rufnummer anfügen.
Internationales Roaming
Eine Funktion des Mobiltelefons, über die Sie Netze auch im Ausland nutzen
können. Von Ihrem Mobiltelefon wird automatisch ein Netz oder System
(Ihr Heimatnetz) ausgewählt. Ist dieses nicht verfügbar bzw. liegt es
außerhalb der Reichweite, wird ein anderes System ausgewählt. Das
internationale Roaming basiert auf Vereinbarungen zwischen Netzbetreibern
in verschiedenen Ländern.
Leitung 1/Leitung 2
Siehe Zwei-Rufnummern-Service.
Menüsystem
Im Menüsystem können Sie auf alle Funktionen des Telefons zugreifen.
Die Menüs können durch Blättern mit den Pfeiltasten aufgerufen und
angezeigt werden.
MFV bzw. Mehrfrequenzwahlverfahren
Beim Mehrfrequenzwahlverfahren werden die Signale als Tonsignale
übermittelt. Es wird z. B. beim Telefon-Banking oder für die Fernabfrage
eines Anrufbeantworters verwendet.
Mikro-Browser
Ermöglicht den Zugriff und die Anzeige von Internet-Inhalten im
Mobiltelefon (vergleichbar mit einem normalen Browser auf einem
Computer). Der Mikro-Browser arbeitet mit kleineren Dateien und der
Bandbreite des Mobiltelefonnetzes.
Netz
Ein Mobilfunknetz bzw. -system besteht aus einzelnen Zellen oder Bereichen.
Funkbasisstationen bilden die einzelnen Zellen, die über drahtlose
Funksignale Anrufe von und zum Mobiltelefon weiterleiten bzw. empfangen.
Netzbetreiber
Sie müssen über einen Netzvertrag verfügen, um Ihr Telefon verwenden zu
können. Sie erhalten diesen Vertrag zusammen mit einer SIM-Karte, die Sie
für die Verwendung des Telefons benötigen, von Ihrem Netzbetreiber.
166
Glossar
PC Card
Die auch PCMCIA-Karte genannte PC Card kann als Modem dienen und das
Telefon mit einem Laptop oder Organizer verbinden. So werden Fax- und
Datenübertragungen möglich. Die gebräuchlichste Größe für PC Cards ist die
des Typs II.
PIN-Nummer
(Personal Identification Number). Über diese persönliche Kennummer,
die für jedes Mobiltelefon in GSM-Systemen verwendet wird, wird die
Zugriffsberechtigung auf bestimmte Funktionen oder Informationen
festgelegt. Die PIN-Nummer erhalten Sie zusammen mit Ihrem Vertrag.
PIN2-Nummer
(Personal Identification Number 2). Dieser Berechtigungscode wird nur für
besondere Dienste verwendet. Die PIN2-Nummer erhalten Sie zusammen mit
Ihrem Vertrag.
PUK
(Personal Unblocking Code). Mit diesem Code wird eine gesperrte SIM-Karte
entsperrt. Diesen Code erhalten Sie zusammen mit Ihrem Vertrag.
Roaming
Dies bedeutet bei Reisen innerhalb Ihres Heimatnetzes, daß Ihr Mobiltelefon
automatisch Verbindungen zu anderen Funkbasisstationen herstellt.
Rufnummernübermittlung
Mit dieser Funktion wird die Rufnummer des anrufenden Teilnehmers im
Display Ihres Mobiltelefons angezeigt. Sie können dann entscheiden, ob Sie
den Anruf entgegennehmen wollen oder nicht. Denken Sie daran, daß nicht
alle Rufnummern übermittelt werden. Dieser Service steht nur zur Verfügung,
wenn er von Ihrem Netz unterstützt wird.
SIM-Karte
(Subscriber Identity Module Card). Diese Karte ist für den Betrieb von
Mobiltelefonen in GSM-Systemen erforderlich. Sie enthält Informationen
über den Teilnehmer, Sicherheitsinformationen und einen Speicher für ein
persönliches Rufnummernverzeichnis. Die Karte ist in zwei Größen
erhältlich: entweder in Form einer Kreditkarte oder als kleine Steckkarte.
Die Funktionalität ist in beiden Fällen identisch. In Ihrem Telefon wird die
kleine Steckkarte verwendet.
Glossar
167
Telefonbuch
Im Telefonbuch des Mobiltelefons können Rufnummern gespeichert und über
den zugehörigen Namen oder über die Position abgerufen werden.
Textnachrichten (SMS)
Mit Hilfe dieses Dienstes können Mitteilungen mit bis zu 160 Zeichen über
das Mitteilungszentrum Ihres Netzbetreibers von Ihrem Mobiltelefon
empfangen und gesendet werden. Dieser Dienst steht nur zur Verfügung,
wenn er von Ihrem Netz unterstützt wird.
Umleitung
Mit dieser Funktion können Sie Anrufe an eine andere Rufnummer umleiten,
z. B. an Ihre Mailbox oder an Ihr Privattelefon.
Vertrag
Sie müssen mit einem Diensteanbieter/Netzbetreiber einen Vertrag
abschließen, um Ihr Telefon verwenden zu können. Mit dem Vertrag erhalten
Sie eine SIM-Karte (Subscriber Identity Module). Die Dienste, die Ihr Vertrag
umfaßt, hängen vom Netzbetreiber und/oder vom Vertrag ab. Aus diesem
Grund stehen Ihnen möglicherweise einige der in diesem Handbuch
beschriebenen Dienste und Funktionen nicht zur Verfügung. Eine vollständige
Liste der Dienste, die Ihr Vertrag umfaßt, erhalten Sie von Ihrem
Netzbetreiber.
Vollduplexübertragung
Bei dieser Art der Übertragung mit einer Freisprecheinrichtung können beide
Teilnehmer gleichzeitig sprechen. Das Gegenstück ist der Halbduplexmodus:
wenn ein Teilnehmer spricht, muß der andere Teilnehmer warten.
WAP™
Das Wireless Application Protocol (WAP) ist eine offene, globale
Spezifikation, die dem Benutzer eines Mobiltelefons den einfachen Zugriff
auf Informationen und Dienste ermöglicht.
Wählen
Wählen eines Menüs oder einer Funktion durch Drücken der Taste Y E S .
Zwei-Rufnummern-Service
Mit diesem Service können Sie im Rahmen eines Vertrages zwei Leitungen
und zwei verschiedene Rufnummern für Ihr Mobiltelefon nutzen. Dies
ermöglicht die Verwendung von unterschiedlichen Rufnummern für
geschäftliche und private Telefonate. Dieser Service steht nur zur Verfügung,
wenn er von Ihrem Netz unterstützt wird.
168
Glossar
Richtlinien für die
sichere und effiziente
Verwendung
Achtung! Lesen Sie diese Informationen, bevor Sie Ihr Mobiltelefon
verwenden.
Pflege und Wartung des Produkts
Ihr Mobiltelefon ist ein hochwertiges elektronisches Gerät. Um den größten
Nutzen aus Ihrem Mobiltelefon zu ziehen, lesen Sie die nachfolgenden
Hinweise zur Pflege und zum sicheren und effizienten Einsatz des Gerätes
sorgfältig durch.
Produktpflege
•
Halten Sie Ihr Mobiltelefon trocken.
•
Setzen Sie Ihr Mobiltelefon nicht extrem niedrigen oder hohen
Temperaturen aus.
•
Bringen Sie Ihr Mobiltelefon nicht in die Nähe von brennenden Kerzen,
Zigaretten, offenem Feuer oder anderen Hitzequellen.
•
Wie mit jedem hochwertigen elektronischen Gerät sollten Sie mit Ihrem
Mobiltelefon sorgsam umgehen, um Beschädigungen zu vermeiden.
•
Verwenden Sie zum Reinigen Ihres Mobiltelefons ausschließlich ein
weiches, mit Wasser angefeuchtetes Tuch.
•
Bemalen Sie Ihr Mobiltelefon nicht, da die Höhrmuschel, das Mikrofon
oder sonstige bewegliche Teile beschädigt werden können und ein
normaler Einsatz des Gerätes nicht mehr möglich ist.
•
Versuchen Sie nicht, Ihr Mobiltelefon zu zerlegen; ein gebrochenes
Garantiesiegel führt zum Erlöschen Ihres Garantieanspruchs. Das Telefon
enthält keine Komponenten, an denen der Kunde selbst
Reparaturmaßnahmen durchführen kann. Reparaturmaßnahmen und
andere Serviceleistungen sollten ausschließlich von ausgewiesenen
Kundendienstpartnern durchgeführt werden.
Richtlinien für die sichere und effiziente Verwendung
169
•
Verwenden Sie ausschließlich Originalzubehör von Ericsson. Andernfalls
kann es zu einer Leistungsverringerung, zu Beschädigungen am Telefon,
Feuer oder elektrischen Schlägen kommen. Außerdem deckt die Garantie
keine Produktmängel ab, die durch die Verwendung von Zubehörteilen
entstanden sind, die nicht zu dem Originalzubehör von Ericsson gehören.
•
Gehen Sie sorgfältig mit Ihrem Mobiltelefon um, und bewahren Sie es an
einem sauberen und staubfreien Ort auf.
Plege und Austausch der Antenne
•
Um die volle Leistungsfähigkeit Ihres Mobiltelefons zu gewährleisten,
achten Sie darauf, daß die Antenne nicht verbogen oder beschädigt wird.
•
Wechseln Sie die Antenne nicht selber aus. Wenn die Antenne Ihres
Telefons beschädigt ist, bringen Sie das Gerät zu einem ausgewiesenen
Kundendienstpartner.
•
Verwenden Sie ausschließlich eine für Ihr Telefon vorgesehene Antenne.
Nicht zugelassene Antennen, Änderungen oder zusätzlich angebrachte
Elemente können das Telefon beschädigen oder gegen geltende
Bestimmungen verstoßen. Es kann dabei zu einer Verringerung der
Leistung und einer erhöhten, über den empfohlenen Grenzwerten
liegenden Funkfrequenzenergie kommen.
Effizienter Einsatz des Telefons
Für eine optimale Leistung bei minimalem Stromverbrauch beachten Sie bitte
die folgenden Hinweise:
•
Halten Sie das Telefon wie jedes andere Telefon auch. Während Sie direkt
in die Sprechmuschel sprechen, sollte die Antenne nach oben und über
Ihre Schulter gerichtet sein. Wennn die Antenne ausziehbar ist, sollten Sie
sie während eines Gesprächs herausziehen.
•
Fassen Sie die Antenne nicht an, während das Telefon im Einsatz ist. Das
Anfassen der Antenne beeinträchtigt die Übertragungsqualität und kann zu
einem erhöhten Stromverbrauch und einer Verkürzung der Gesprächs- und
Standby-Zeiten führen. Falls Ihr Mobiltelefon über eine Infrarotfunktion
verfügt, richten Sie die Infrarotstrahlen niemals in die Augen einer
anderen Person, und stellen Sie sicher, daß keine anderen Infraroteinheiten
behindert werden.
170
Richtlinien für die sichere und effiziente Verwendung
Funkfrequenzenergie
Bei Ihrem Telefon handelt es sich um einen Funkwellensender und empfänger. Wenn es eingeschaltet ist, empfängt und sendet es
Funkfrequenzenergie. Je nachdem, welchen Telefontyp Sie erworben haben,
arbeitet Ihr Telefon auf unterschiedlichen Frequenzbändern und verwendet
allgemein übliche Modulationstechniken. Wenn Sie Ihr Telefon benutzen,
steuert das System, das Ihre Anrufe vermittelt, den Frequenzbereich, in dem
Ihr Telefonat übertragen wird.
Belastung durch Funkfrequenzenergie
Die ICNIRP (Internationale Kommission zum Schutz vor nichtionisierender
Strahlung), die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) unterstützt wird,
veröffentlichte 1996 eine Stellungnahme und 1998 Richtlinien, in denen
Grenzwerte für die Belastung durch Funkfrequenzenergiefelder bei
Mobiltelefonen festgelegt wurden. Laut der Stellungnahme der ICNIRP, die
auf den verfügbaren wissenschaftlichen Untersuchungsergebnissen beruht,
gibt es keine Anzeichen dafür, daß Mobiltelefone, die die empfohlenen
Grenzwerte einhalten, Gesundheitsschäden verursachen können. Alle
Telefone von Ericsson entsprechen den ICNIRP-Richtlinien sowie weiteren
internationalen Standards wie beispielsweise:
•
CENELEC Europäischer Vorentwurf ENV50166-2:1995 (Europa)
•
ANSI/IEEE C95.1-1992 (USA, Asien, Pazifischer Raum)
•
AS/NZS 2772.1 (INT):1998 (Australien, Neuseeland)
Autofahren
Beachten Sie die jeweiligen Gesetze und Regelungen für den Gebrauch von
Mobiltelefonen im Straßenverkehr. Wenn Sie Ihr Telefon während der Fahrt
benutzen möchten, beachten Sie bitte folgende Hinweise:
•
Konzentrieren Sie sich ganz auf den Straßenverkehr.
•
Verwenden Sie, falls vorhanden, eine Freisprecheinrichtung von Ericsson.
In einigen Ländern ist eine solche Freisprecheinrichtung gesetzlich
vorgeschrieben. Lesen Sie die Installationsanleitung sorgfältig durch,
bevor Sie eine Freisprecheinrichtung in Ihrem Fahrzeug einbauen.
•
Sollten die Verkehrsverhältnisse es erfordern, verlassen Sie die Straße,
und halten Sie an, bevor Sie einen Anruf tätigen oder ein Gespräch
entgegennehmen.
Richtlinien für die sichere und effiziente Verwendung
171
Funkfrequenzenergie kann elektronische Systeme in Kraftfahrzeugen, wie
beispielsweise Autoradios oder Sicherheitsausrüstungen, beeinflussen.
Einige Fahrzeughersteller erlauben den Einsatz von Mobiltelefonen in
Ihren Autos nur dann, wenn bei dem Einbau eine Freisprechausrüstung
mit außen liegender Antenne vorgesehen ist. Informieren Sie sich bei
einer Niederlassung Ihres Fahrzeugherstellers, ob Ihr Mobiltelefon die
Funktionsweise der elektronischen Systeme Ihres Fahrzeugs beeinträchtigt.
Fahrzeuge mit Airbag
Bei der Auslösung von Airbags entstehen enorme Kräfte. Plazieren Sie daher
keine Objekte, also weder eingebaute noch tragbare schnurlose Geräte, in dem
Bereich oberhalb des Airbag oder dem Bereich, in dem der Airbag zum
Einsatz kommt. Bei nicht sachgemäßem Einbau von schnurlosen Geräten
kann die Auslösung eines Airbag schwerwiegende Verletzungen zur
Folge haben.
Elektronische Geräte
Die meisten modernen elektronischen Geräte, wie etwa in Krankenhäusern
und Fahrzeugen, sind gegen Funkfrequenzenergie abgeschirmt. Bei einigen
elektronischen Geräten ist dies jedoch nicht der Fall. Beachten Sie daher
folgende Hinweise:
•
Verwenden Sie Ihr Mobiltelefon nicht in der Nähe von medizinischen
Geräten, ohne zuvor eine Erlaubnis eingeholt zu haben.
Mobiltelefone können die Funktion von implantierten Herzschrittmachern
und anderen medizinisch implantierten Geräten beeinträchtigen. Patienten mit
Herzschrittmachern sollten sich darüber im Klaren sein, daß der Gebrauch
von Mobiltelefonen in unmittelbarer Nähe eines Herzschrittmachers zu
einer Fehlfunktion führen kann. Tragen Sie das Telefon nicht über dem
Schrittmacher, also beispielsweise nicht in der Brusttasche. Wenn Sie das
Telefon benutzen, halten Sie es an das Ohr, das sich auf der anderen Seite des
Herzschrittmachers befindet. Wenn ein Mindestabstand von 15 cm zwischen
Telefon und Schrittmacher eingehalten wird, ist das Risiko einer Störung
gering. Wenn Sie Grund zu der Annahme haben, daß Störungen auftreten,
schalten Sie Ihr Telefon sofort aus. Sprechen Sie mit Ihrem Radiologen, um
weitere Informationen zu erhalten.
Auch bei einigen Hörhilfen kann es zu Störungen durch Mobiltelefone
kommen. Wenn derartige Störungen auftreten, können Sie sich an Ihren
örtlichen Kundendienst wenden oder die Kundendienst-Hotline anrufen,
um sich über mögliche Alternativen zu informieren.
172
Richtlinien für die sichere und effiziente Verwendung
Flugzeuge
•
Schalten Sie Ihr Mobiltelfon aus, bevor Sie an Bord eines Flugzeugs gehen.
•
Benutzen Sie Ihr Telefon am Boden nur mit Erlaubnis des Bodenpersonals.
Benutzen Sie das Telefon nicht während des Fluges, um Interferenzen mit den
Kommunikationssystemen zu vermeiden.
Sprenggebiete
Schalten Sie Ihr Mobiltelefon aus, wenn Sie sich in einem Sprenggebiet oder
einem mit dem Hinweis „2-Wege-Funk ausschalten“ ausgewiesenen Gebiet
befinden, um Explosionsvorgänge nicht zu beeinträchtigen. Oftmals werden
auf Baustellen ferngesteuerte Funkfrequenzgeräte eingesetzt, um eine
Explosion auszulösen.
Explosionsgefährdete Gebiete
Schalten Sie Ihr Mobiltelefon aus , wenn Sie sich in einem
explosionsgefährdeten Gebiet befinden. Obwohl es sehr selten vorkommt,
könnte Ihr Telefon oder dessen Zubehörteile Funken erzeugen. Die Funken
könnten in einem solchen Bereich eine Explosion oder ein Feuer verursachen
und zu Verletzungen oder sogar zu Todesfällen führen.
Explosionsgefährdete Gebiete sind häufig, jedoch nicht immer deutlich
gekennzeichnet. Dazu gehören Tankanlagen wie beispielsweise Tankstellen,
der Bereich unter Deck auf Schiffen, Transport- und Lagereinrichtungen für
Treibstoffe oder Chemikalien und Bereiche, in denen die Luft chemische
Substanzen oder Partikel enthält wie beispielsweise Körner, Staub oder
Metallstaub.
Transportieren oder lagern Sie keine entflammbaren Gase, Flüssigkeiten
oder Sprengstoffe im Innenbereich Ihres Fahrzeugs, sofern sich dort Ihr
Mobiltelefon samt Zubehör befindet.
Stromversorgung
•
Schließen Sie das Netzteil ausschließlich an Stromquellen an, die auf dem
Produkt angeführt sind.
•
Der Netzstecker darf nur an Ihr Ericsson-Netzteil angeschlossen werden;
andere Verbindungen sind unzulässig.
•
Um Beschädigungen des Stromkabels zu vermeiden, achten Sie beim
Ziehen des Netzsteckers darauf, daß Sie am Netzadapter und nicht am
Kabel ziehen.
Richtlinien für die sichere und effiziente Verwendung
173
•
Achten Sie darauf, daß das Kabel so liegt, daß niemand darauf treten,
darüber stolpern oder das Kabel auf andere Weise beschädigen bzw.
spannen kann.
•
Um einen Stromschlag zu vermeiden, trennen Sie das Gerät vom Netz,
bevor Sie das Telefon reinigen.
•
Das Ladegerät darf nicht im Freien oder in einer feuchten Umgebung
eingesetzt werden.
Kinder
Erlauben Sie Kindern nicht, mit dem Telefon zu spielen, da es kleine Teile
enthält, die sich ablösen können und ein Erstickungsrisiko darstellen.
Notrufe
WICHTIG!
Dieses Telefon arbeitet wie viele andere Mobiltelefone mit Funksignalen
über Mobilfunk- und Festnetze sowie mit benutzerseitig programmierten
Funktionen. Aufgrund dieser Faktoren kann eine Verbindung nicht immer
gewährleistet werden. Sie sollten sich daher im Falle von wichtigen
Telefonaten (z.B. ärztliche Notrufe) nie ausschließlich auf ein Mobiltelefon
verlassen.
Beachten Sie, daß das Telefon eingeschaltet sein und sich in einem Gebiet mit
ausreichender Funksignalstärke befinden muß, um ein Gespräch zu führen
oder zu empfangen. Notrufe sind eventuell nicht auf allen Mobilfunknetzen
oder auch dann nicht möglich, wenn bestimmte Dienste und/oder
Leistungsmerkmale verwendet werden. Informieren Sie sich hierüber bei
Ihrem örtlichen Netzanbieter.
Informationen zu Akkus
Neue Akkus
Der mit Ihrem Telefon gelieferte Akku ist nicht vollständig aufgeladen.
Einsatz und Pflege des Akkus
Eine wiederaufladbare Batterie (Akku) hat bei sachgerechter Verwendung
eine lange Lebensdauer. Ein neuer Akku bzw. ein solcher, der über längere
Zeit nicht eingesetzt wurde, kann zu Beginn eine geringere Leistung haben.
•
Die Gesprächs- und Standby-Zeiten des Telefons sind abhängig von den
jeweiligen Übertragungsbedingungen während des Einsatzes. Wenn das
Telefon in der Nähe einer Basisstation eingesetzt wird, ist weniger Strom
erforderlich, und die Gesprächs- und Standby-Zeiten verlängern sich.
174
Richtlinien für die sichere und effiziente Verwendung
•
Verwenden Sie ausschließlich Originalakkus von Ericsson und das
zusammen mit Ihrem Ladegerät gelieferte Netzteil. Der Einsatz von
anderen Zubehörteilen kann gefährlich sein. Außerdem deckt die Garantie
keine Produktmängel ab, die durch die Verwendung von Zubehörteilen
entstanden sind, die nicht zu dem Originalzubehör von Ericsson gehören.
•
Setzen Sie den Akku keinen extremen Temperaturen aus (niemals über
+60° Celsius). Um eine maximale Akkuleistung zu erzielen, verwenden
Sie den Akku bei Zimmertemperatur. Wenn der Akku bei niedrigen
Temperaturen eingesetzt wird, verringert sich die Akkuleistung.
•
Das Aufladen des Akkus ist nur möglich bei Temperaturen zwischen
+5° und +45° Celsius.
•
Schalten Sie Ihr Telefon aus, bevor Sie den Akku austauschen.
•
Verwenden Sie den Akku ausschließlich für den dafür bestimmten Zweck.
•
Versuchen Sie nicht, den Akku zu zerlegen.
•
Bringen Sie die auf dem Akku befindlichen Metallkontakte nicht mit
anderen Metallgegenständen in Berührung. Dies kann zu einem
Kurzschluß führen und den Akku beschädigen.
•
Setzen Sie den Akku nicht offenem Feuer aus. Dies kann zu einer
Explosion des Akkus führen.
•
Bringen Sie den Akku nicht mit Wasser oder anderen Flüssigkeiten
in Berührung.
•
Verhindern Sie, daß der Akku in den Mund genommen wird. Die
Elektrolyte des Akkus können bei Verschlucken toxische Wirkung haben.
Entsorgen des Akkus
Der Akku muß ordnungsgemäß entsorgt und darf nicht in den Restmüll
gegeben werden. Beachten Sie die lokalen Richtlinien zur ordnungsgemäßen
Entsorgung.
Richtlinien für die sichere und effiziente Verwendung
175
Garantie
Vielen Dank, daß Sie sich für den Kauf eines Produkts von Ericsson
entschieden haben. Um die Funktionen Ihres neuen Produkts voll
auszuschöpfen, empfehlen wir Ihnen, die nachfolgenden einfachen Schritte
zu beachten:
•
Lesen Sie die Richtlinien für den sicheren und effizienten Einsatz.
•
Lesen Sie alle Garantiebedingungen von Ericsson.
•
Bewahren Sie Ihre Originalquittung auf. Diese benötigen Sie für
eventuelle Reparatur-Garantieforderungen. Wenn Sie für Ihr EricssonProdukt eine Garantieleistung in Anspruch nehmen müssen, bringen Sie es
zu dem Händler zurück, bei dem Sie es erworben haben, oder wenden Sie
sich für weitere Informationen an Ihre örtliche Ericsson-Niederlassung.
Garantie
Ericsson garantiert, daß dieses Produkt zum Zeitpunkt des Kaufs und ein (1)
Jahr danach frei von Material-, Konstruktions- und Herstellungsfehlern ist.
Eine Garantie besteht auch für sämtliche Zubehörteile, und zwar ebenfalls für
ein (1) Jahr ab dem Zeitpunkt des Kaufs.
Garantiefälle
Wenn dieses Produkt während der Garantiezeit bei sachgemäßem Einsatz
und Service irgendwelche Material-, Konstruktions- oder Herstellungsfehler
zeigt, wird eine Ericsson-Niederlassung, ein Ericsson-Vertragshändler oder
eine Ericsson-Vertragswerkstatt das Produkt im Rahmen der nachstehenden
Bedingungen nach seinem bzw. ihrem Ermessen entweder reparieren
oder ersetzen.
Garantiebedingungen
1. Diese Garantie gilt nur, wenn der vom Verkäufer an den Käufer ausgestellte Garantieschein vorgelegt wird, auf dem sowohl die Seriennummer
als auch das Kaufdatum des zu reparierenden bzw. zu ersetzenden Produkts vermerkt sind. Ericsson behält sich das Recht vor, den Garantieservice zu verweigern, wenn diese Informationen nach dem Kauf des
Produkts entfernt oder geändert wurden.
176
Garantie
2. Wenn Ericsson das Produkt repariert oder Ersatz leistet, dann gilt der
Garantieanspruch für das reparierte bzw. ersetzte Produkt in der
verbleibenden Zeit der ursprünglichen Garantiezeit bzw. für neunzig (90)
Tage ab dem Reparaturdatum, je nachdem welcher Zeitraum länger ist.
Die Reparatur- bzw. Ersatzansprüche können mit funktionsmäßig
gleichwertigen instandgesetzten Einheiten erfüllt werden. Ersetzte
fehlerhafte Bauteile oder -gruppen werden Eigentum von Ericsson.
3. Diese Garantie gilt nicht für Fehler am Produkt, die entstanden sind durch
normalen Verschleiß, falsche Benutzung oder Mißbrauch, einschließlich,
aber nicht beschränkt auf zweckfremde Verwendung des Produkts,
Nichtbeachtung der Anweisungen von Ericsson bezüglich Einsatz und
Wartung, Unfälle, Veränderungen und Anpassungen, höhere Gewalt,
unzureichende Belüftung und Schäden durch Kontakt mit Flüssigkeit.
4. Diese Garantie gilt nicht für Fehler in Folge von Reparatur-, Einbauund Veränderungsmaßnahmen oder unzulänglichem Kundendienst,
der/die von nicht autorisierten Vertragswerkstätten vorgenommen wurden,
oder Schäden in Folge des Öffnens der Einheit durch nicht
autorisierte Personen.
5. Die Garantie deckt keine Produktmängel ab, die durch die Verwendung
von Zubehörteilen entstanden sind, die nicht zu dem Originalzubehör von
Ericsson gehören.
6. Das Herumhantieren mit den auf dem Produkt befindlichen Siegeln führt
zum Erlöschen des Garantieanspruchs.
7. ES GIBT KEINE WEITEREN AUSDRÜCKLICHEN GARANTIEN,
EGAL OB SCHRIFTLICH ODER MÜNDLICH, AUSSER DIESER
GEDRUCKTEN BEGRENZTEN GARANTIE. SÄMTLICHE HIERIN
ENTHALTENEN GARANTIEANSPRÜCHE, EINSCHLIESSLICH DER
GARANTIE AUF BRAUCHBARKEIT FÜR EINEN BESTIMMTEN
ZWECK, SIND AUF DIE DAUER DIESER BEGRENZTEN
GARANTIE BESCHRÄNKT. ERICSSON IST, SOWEIT EIN
HAFTUNGSAUSSCHLUSS GESETZLICH ZULÄSSIG IST, IN
KEINEM FALL ERSATZPFLICHTIG FÜR NEBEN- ODER
FOLGESCHÄDEN GLEICH WELCHER ART, EINSCHLIESSLICH
ABER NICHT BESCHRÄNKT AUF ENTGANGENEN GEWINN
ODER WIRTSCHAFTLICHE NACHTEILE.
In einigen Ländern ist der Ausschluß oder die Begrenzung von Nebenund Folgeschäden oder die Begrenzung der Dauer von implizierten
Garantieansprüchen nicht gestattet. In diesen Fällen sind die vorstehenden
Begrenzungen und Ausschlüsse nicht anzuwenden. Mit dieser Garantie
werden spezielle Rechte verliehen; der Kunde kann über weitere Rechte
verfügen, die je nach Land unterschiedlich sein können.
Garantie
177
Konformitätserklärung
Wir, Ericsson Mobile Communications AB,
Nya Vattentornet
221 83 Lund, Schweden,
erklären in alleiniger Verantwortung, daß unser Produkt
mit der Ericsson Typnummer 110 1201-BV,
für das diese Erklärung gilt, den jeweiligen Standards TBR 19, TBR 20,
TBR31, TBR32, ETS 300 342-1 und EN 60950 entspricht. Die
Bestimmungen gemäß der Vorschrift für Fernterminals 91/263/EEC, der
EMV-Vorschrift 89/336/EEC und der Vorschrift für Schwachstrom
73/23/EEC werden eingehalten.
Stockholm November 12, 1999
(Ort und Datum der Ausstellung)
178
Konformitätserklärung
Johan Siberg, Präsident
Index
A
Abspielen von Memos 124
Abweisen
Anrufe 18
Akku 8
anbringen 8
laden 8, 9
Alarmanzeige 13
Alarmton 53
Allgemeine Termine, speichern im
Kalender 117
Anklopfen 92
Anklopf-Funktion
aktivieren 92
deaktivieren 92
Annahmemodus 150
Annehmen
Anrufe 18
Anrufbeantwortung. Siehe
Sprachnachrichten
Anrufbeschränkungen 86
alle deaktivieren 87
Kennwort ändern 87
Status ändern 87
Anrufe
abweisen 18
annehmen 18
Anrufliste 44
empfangen 18
halten 19, 93, 95
Halteposition 97
Wahlwiederholung 17
wechseln 94
Anrufe umleiten
Umleitungsanzeige 13
Anrufliste
anrufen 44
verwenden 43
Anrufsperren. Siehe
Anrufbeschränkungen
Antwort anfordern (SMS) 62
Aufzeichnen einer SprachMemo 123
Ausschalten
Telefon 12
B
Bankgeschäfte per Telefon 40
Beantwortete Anrufe
Symbol 43
Bedienelemente 6
Begrüßungstext im Display 55
Besprechungen, speichern im
Kalender 117
Blättern 14
Browser, verwenden des
WAP-Browsers 106
Buchstaben
eingeben 34
C
Calling Card
Anruf tätigen 136
Nummer speichern 134
Calling Card-Funktion
aktivieren 134
Code Memo 131
D
Daten, senden und empfangen 75
Datum 56
einstellen 56
Format 56
Display
Begrüßungstext 55
Beleuchtung 54
Sprache 12, 54
Display-Informationen 13
Dual Band 164
Index
179
E
I
Eigene Visitenkarte, bearbeiten
und senden 79
Einfügen von Zubehör in ein
Profil 151
Eingabemethode 54
Einschalten
Telefon 11
Einstellungen
werkseitig 12
Elektronische Visitenkarten, senden
und empfangen 78
E-Mail, senden und empfangen 75
Empfangen
Anrufe 18
Visitenkarte 80
Integriertes Modem 69
Internationale Anrufe 17
Internationale Notrufnummer 17
F
Faxe, senden und empfangen 75
Fehlerbeseitigung 159
Fehlermeldungen 159
Feste Nummern 88
bearbeiten 89
speichern 88
Feste Nummernwahl 88
aktivieren 88
Freisprechen 149
Frequenzwahltöne 20
Funktionen 25
G
Gebietsmitteilung 66
Nachrichten empfangen 68
Nachrichtentypen 67
Geschlossene Benutzergruppen 89
Gespeicherte Textnachrichten
(SMS)
lesen 66
Gespräche
Halteposition 93
Gesprächsdauer 101
Gesprächskosten 101
Gebührenlimit einstellen 102
Gewählte Nummern
Symbol 43
Glocke. Siehe Alarmanzeige
Glossar 164
180
Index
K
Kabelverbindung 71
Kalender 117
Karte auswählen 135
Kein Rufton 13
Kfz-Freisprecheinrichtung 148
Kommunikation 69
Konferenzen 95
aufbauen 95
Teilnehmer aufnehmen 95
Teilnehmer entlassen 96
Teilnehmer extrahieren 96
Teilnehmer überprüfen 96
Kopieren von einer SIM-Karte auf
eine andere 37
Kurzwahlfunktion 37
L
Laden 8, 9
Ladegerät trennen 10
Lautstärke
ändern 19
Lautstärketaste 15, 18
Leitung
auswählen 104
Leitungsanzeige 13, 14
Lesezeichen im WAP-Browser 108
Löschen und umbenennen von
Sprach-Memos 124
M
Mailbox
aktivieren 46
Menüsystem 26
blättern 28
Text im Display 30
Merkmale 25
MFV-Töne 20
Mikrofon
stummschalten 19
Minutenton 53
Modem 69
Monatsübersicht im Kalender 120
Montage des Telefons 7
Multiladegerät 145
N
Nachrichtensignal 53
Nachrichtentypen (SMS) 61
Namen 35
Netz
auswählen 98
bevorzugte Netze 99
Suchmodi 100
verbotene Netze 99
Voreinstellungen 98
Netzrundsendung. Siehe
Gebietsmitteilung
Notizblock 20
Notrufe 17
O
Online-Benutzerhandbuch,wechseln
der Sprache 162
Online-Dienste 152
Online-Version des
Benutzerhandbuchs 162
P
Persönlicher Rufton 49
PIN 7, 11
ändern 84
PIN2 7
ändern 84
Pluszeichen (+) 17
Portable Freisprecheinrichtung 146
Probleme, Setup Assistant starten 73
Profile 141, 146
auswählen 142
automatische Aktivierung 141
Einstellungen ändern 143
Namen ändern 142
PUK 8, 83
R
Rechner 137
Rufannahme 90
Rufbeschränkungen. Siehe
Anrufbeschränkungen
Rufnummerübermittlung (Calling
Line Identification = CLI) 43
Rufsperren. Siehe
Anrufbeschränkungen
Rufton
komponieren 50
Lautstärke 48
persönlich 49
Typ 49
wählen 49
Rufumleitung 81
aktivieren 82
deaktivieren 82
eingehende Anrufe 81
Status überprüfen 82
Umleitungsanzeige 82
S
Schnellzugriffstasten 156
Senden 75
Visitenkarten 79
Senden und empfangen von
Kalenderterminen 120
SIM
Application Toolkit 152
SIM-Karte 7
Daten herunterladen 153
einlegen 7
entsperren 83
Funktionen einleiten 154
kopieren von einer SIM-Karte
auf eine andere 37
proaktiv 153
zurücksetzen 154
SIM-Kartensperre
aktivieren 84
entsperren 83, 84
Index
181
SMS 58
Antwort anfordern 62
gespeicherte Nachrichten lesen 66
Nachrichten beantworten 64
Nachrichten bearbeiten 59
Nachrichten empfangen 63
Nachrichten senden 59
Nachrichten speichern 65
Nachrichten verfassen 59
Nachrichtentypen 61
Telefoneinstellungen 58
Typen 61
Vorlagen 62
SMS-Anzeige 13
Speichern von Codes in
Code-Memo 131
Speichern von Terminen im
Kalender 117
Speicherstatus, Kalender 122
Sperre - Tastensperre 86
Spiele 139
Sprache im Display 12, 54
Sprachkennung 127
Sprach-Memos 123
Sprachnachrichtanzeige 13
Sprachnachrichten 46
abrufen 47
Nummer ändern 47
Signal ändern 47
Sprachwahl
Anrufe tätigen 129
Gespräch abweisen 127
Gespräch annehmen 127, 129
Kennungen 127
wählen 127
Stoppuhr 138
Stummschalten
Mikrofon 19
Symbole im Display 43
Akkuladeanzeige 13
Alarm 13
beantwortete Anrufe 43
Feldstärkeanzeige 13
Gewählte Nummern 43
Kein Rufton 13
Leitung 13, 14
SMS 13
182
Index
Stummschaltung 13
umleitung 13
Unbeantworteter Anruf 13
T
Tastenfunktionen 14
Tastenkürzel 156
Tastensperre 85
Technische Daten 163
Telefonanrufe, speichern im
Kalender 117
Telefon-Banking 40
Telefonbuch 33
aktualisieren 37
Buchstaben eingeben 34
Direktzugriffstasten 36
E-Mail-Adressen 41
erstellen 33
Gruppen 41
internationale Nummern 33
Schreibschutz 39
Speicher 33
Speicher voll 39
Speicherstatus überprüfen 42
Telefonnummern bearbeiten 37
Telefonnummern löschen 39
Telefonnummer
eigene anzeigen 55
Telefonnummer in Textnachricht
antworten 64
Telefonsperre 84
aktivieren/deaktivieren 85
Sicherheitscode ändern 85
Termine, speichern im Kalender 117
Textnachrichten (SMS) 58
empfangen 63
senden 59
Timer 138
Tonsignale 20
U
Uhr. Siehe Zeit
Umleitungsanzeige 13, 82
Unbeantwortete Anrufe 44
Symbol 13
V
Verbinden über InfrarotKommunikation 71
Visitenkartenaustausch 78
W
Wahlwiederholung 17
WAP-Browser 106
Wechseln
Telefonleitungen 104
Wecker 137
Werkseinstellungen 12
Wochenübersicht im Kalender 119
Z
Zeit 56
einstellen 56
Format 56
Zurücksetzen
Telefon 57
Zwei-Rufnummern-Service 104
Ä
Ändern der Sprache des
Benutzerhandbuchs 162
Ü
Übersicht 6
Index
183
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement