Benutzer Handbuch - Utcfssecurityproductspages.eu

Benutzer Handbuch - Utcfssecurityproductspages.eu
UltraView PTZ
Benutzer Handbuch
Copyright
Copyright © 2011 UTC Fire and Security. Alle Rechte vorbehalten. .
Dokumentnummer/Revision: 1069677C-DE (June 2011).
Marken und Patente
Die Bezeichnung "Interlogix", "UltraView" und das zugehörige Logo sind Handelsmarken von UTC Fire &
Security.
Andere in diesem Dokument verwendete Handelsnamen können Marken oder eingetragene Marken der
Hersteller oder Anbieter der betreffenden Produkte sein.
Hersteller
UTC Fire & Security Americas Corporation, Inc.
2955 Red Hill Avenue, Costa Mesa, CA 92626 5923, USA
Autorisierter EU-Produktionsvertreter:
UTC Fire & Security B.V.
Kelvinstraat 7, 6003 DH Weert, Niederlande
FCC-Konformität
EU-Richtlinien
Klasse A: Dieses Gerät wurde getestet und entspricht den in Teil 15 der FCC-Vorschriften für digitale Geräte der
Klasse A festgelegten Beschränkungen. Diese Beschränkungen dienen dazu, beim Einsatz der Geräte in einer
kommerziellen Umgebung ausreichenden Schutz vor schädigenden Störungen zu gewährleisten. Das Gerät
erzeugt und nutzt Hochfrequenzenergie und kann diese auch selbst aussenden. Bei unsachgemäßer
Installation und Anwendung sind Störungen des Funkverkehrs möglich. Beim Betrieb dieses Geräts in
Wohngegenden besteht die Möglichkeit schädlicher Störungen; in diesem Fall muss der Benutzer die Störung
auf eigene Kosten beseitigen.
12004/108/EG (EMV-Richtlinie): UTC Fire & Security erklärt hiermit, dass dieses Gerät den grundlegenden
Anforderungen und anderen maßgeblichen Vorschriften der Richtlinie 2004/108/EG entspricht.
2002/96/EG (EEAG-Richtlinie): Innerhalb der Europäischen Union dürfen mit dem EEAG-Logo gekennzeichnete
Produkte nicht als unsortierter Hausmüll entsorgt werden. Um die ordnungsgemäße Wiederverwertung zu
gewährleisten, geben Sie dieses Produkt beim Kauf eines gleichwertigen neuen Geräts an Ihren Händler
zurück, oder geben Sie es an einer entsprechend gekennzeichneten Sammelstelle ab. Weitere Informationen
finden Sie unter: www.recyclethis.info.
Kontaktinformationen
Zertifizierung
Kontaktinformationen finden Sie auf unserer Website: www.utcfireandsecurity.com.
iii
Inhalt
Vorwort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . v
In diesem Dokument verwendete Konventionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . v
Sicherheitshinweise und -symbole . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . v
Abschnitt 1. Programmierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
Beschreibung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
Menünavigation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
Tastenkombinationen für Programmierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Zugreifen auf die Programmierungsmenüs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Menünavigation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Zugriffs- und Informationsbildschirme auf oberster Ebene . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Memory Management (Speicherverwaltung) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Program Select (Programmauswahl). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Setup . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Presets . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
Titles/Areas (Kennungen/Bereiche) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
Current Status (Aktueller Status) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
Touren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
Additional Menus (Weitere Menüs) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
Exposure Control (Belichtungsregelung) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44
Abschnitt 2. Problemlösung und Support . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47
Problemlösung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
Typische Probleme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
Kontaktaufnahme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
Anhang A.
Standardeinstellungen und gefährliche Materialien . . . . . . . . . . . . . . . . 51
Standardeinstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52
Grenzwerte für giftige und gefährliche Elemente. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54
Index . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 55
iv
UltraView PTZ
Benutzer Handbuch
v
Vorwort
Dies ist das Interlogix UltraView PTZ Benutzer Handbuch. Dieses Dokument enthält einen Überblick über das
Produkt und ausführliche Anweisungen zu folgenden Aufgaben:
•
•
Zugreifen auf die Menüs und
Anpassen der Einstellungen.
Außerdem enthält es Informationen zur Kontaktaufnahme mit dem technischen Support für den Fall, dass
Fragen oder Unklarheiten auftreten.
Um mit diesem Handbuch effektiv arbeiten zu können, sollten Sie mindestens über Grundkenntnisse in CCTVSystemen und -Komponenten verfügen.
Lesen Sie diese Anweisungen und die gesamte Begleitdokumentation durch, bevor Sie dieses Produkt
installieren oder bedienen. Die neuesten Versionen dieser und zugehöriger Dokumentation finden Sie auf
unserer Website.
Hinweis: Die gesamte erforderliche Hardware-Installation sollte von einem qualifizierten Servicetechniker durchgeführt
werden.
In diesem Dokument verwendete Konventionen
In diesem Dokument werden folgende Konventionen verwendet:
Fett
Menüelemente und Schaltflächen
Kursiv
Hervorhebung einer Anweisung oder Aussage und besonderer Begriffe
Dateinamen, Pfadnamen, Fenster, Bereiche, Registerkarten, Felder, Variablen und andere
Benutzeroberflächenelemente
Titel von Büchern und verschiedenen Dokumenten
Kursiv blau
(Elektronische Version) Hyperlinks auf Querverweise, zugehörige Themen und URL-Adressen
Festbreitensc
hrift
Auf dem Computerbildschirm angezeigter Text
Programmier- oder Codesequenzen
Sicherheitshinweise und -symbole
Folgende Begriffe können in diesem Handbuch vorkommen:
ACHTUNG: Achtung kennzeichnet Bedingungen oder Vorgehensweisen, die zu Geräteschäden oder Schäden an
anderen Gegenständen führen können.
WARNUNG: Warnung kennzeichnet Bedingungen oder Vorgehensweisen, die zu Geräteschäden oder schweren
Verletzungen führen können.
vi
UltraView PTZ
Benutzer Handbuch
Abschnitt 1 Programmierung
Dieser Abschnitt bietet Ihnen einen Überblick über das Menüsystem der
UltraView PTZ und die Schritte, die vor der Verwendung der UltraView
PTZ ausgeführt werden sollten.
Inhalt dieses Abschnitts:
Beschreibung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2
Menünavigation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3
Tastenkombinationen für Programmierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4
Zugreifen auf die Programmierungsmenüs. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4
Menünavigation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .5
Zugriffs- und Informationsbildschirme auf oberster Ebene . . . . . . . . . . .7
Memory Management (Speicherverwaltung) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .9
Program Select (Programmauswahl) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .10
Setup . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .10
Presets . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .26
Titles/Areas (Kennungen/Bereiche). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .27
Current Status (Aktueller Status) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .33
Touren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .34
Additional Menus (Weitere Menüs). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .38
Exposure Control (Belichtungsregelung) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .44
2
UltraView PTZ
Benutzer Handbuch
Beschreibung
Dieses Handbuch enthält Programmierhinweise für die Kameras mit Schwenk/Neige/Zoom-Funktion der Serie
UltraView PTZ (Abbildung 1). In der Folge werden die häufigsten Programmieroptionen und Bildfolgen für
die UltraView PTZ dargestellt. Abweichungen zwischen den unterschiedlichen Kameramodellen sind
gekennzeichnet.
Abbildung 1.UltraView PTZ-Dome mit Wandmontagearm
Die UltraView PTZ unterstützt zahlreiche Protokolle für die Arbeit mit verschiedenen Bedienpulten, DVRs
und anderen Videoüberwachungsgeräten. In Anhang B des UltraView PTZ-Installationshandbuchs finden Sie
ausführliche Informationen zu den unterstützten Protokollen.
Abschnitt 1
Programmierung
Menünavigation
In diesem Handbuch werden die Funktionen der UltraView PTZ anhand des KTD-405-Bedienpults
(Abbildung 2) erläutert, da diese die Steuerung aller erweiterten UltraView PTZ-Funktionen ermöglicht.(Genauere Anweisungen zum Bedienpult finden Sie im Benutzerhandbuch zum KTD-405/KTD-405A/KTD405-2D-Bedienpult.)
Abbildung 2.Navigation mit einem KTD-405/405A/KTD-405-2D-Bedienpult
Auswählen
Ziffernblock
Nur das KTD-405A
weist dunklere
Vorwärts
Tasten auf
Nach
oben
scrollen
ZONE 32
PARKING GARAGE
CAMERA 22
MONITOR 2
1ST
auto
focus
Zurück
Weiter
last
mon
1
A
4
D
7
view
zone
dsr/vcr
aux 1
aux 2
aux 3
aux 4
2
3
seq
alarm
tour
store
find
face
badge
over
vol
vol
5
8
Auswählen
E
C
6
9
+
zoom
-
+
focus
-
+
iris
-
set
clear
esc
B
0
Zurück
Nach oben scrollen
Weiter
Nach unten
scrollen
Bearbeiten
(Joystick im
Uhrzeigersinn
drehen)
Einstellung ändern
Nach unten scrollen
Sie haben verschiedene Möglichkeiten, über das Bedienpult durch das Menüsystem zu navigieren:
Navigation mit dem Joystick. Die verschiedenen Menüelemente werden mit dem Joystick auf dem
Bedienpult aufgerufen. Wenn Sie das gewünschte Menüelement ausgewählt haben, bewegen Sie den
Joystick nach rechts, um die verfügbaren Optionen zu durchlaufen. Wenn Sie sich in einem Menü
befinden, bewegen Sie den Joystick nach links, um das Menü zu verlassen.
Navigation über Tasten. Blättern Sie über die Pausetaste nach oben, über „Wiedergabe“ (Play) nach
unten, mit „Schneller Vorlauf“ (Fast Forward) oder „Nächster Frame“ (Forward Frame) zum nächsten
Element und mit „Schneller Rücklauf“ (Fast Rewind) oder „Vorheriger Frame“ (Reverse Frame) zum
vorherigen Element. Wenn Sie zum gewünschten Element navigiert haben, wählen Sie dieses Element
über die Taste "seq", die Taste "set" oder die Taste für den schnellen Vorlauf aus. Die Eigenschaft, die
geändert wird, ist auf dem UltraView PTZ-Menü durch einen Pfeil gekennzeichnet.
Um eine Einstellung zu ändern, drücken Sie die Taste iris +. Diese Einstellung wird gespeichert, und Sie
können zum nächsten Menü wechseln. Je nach dem verwendeten Protokoll können Sie möglicherweise
über die Taste zoom + weiter durch das Menü navigieren. (Es ist u. U. nicht bei allen Protokollen möglich,
auf dem KTD-405-Bedienpult über Tastenkombinationen zu navigieren oder eine Auswahl zu treffen.)
3
4
UltraView PTZ
Benutzer Handbuch
Navigation über Zahlentasten. Drücken Sie die dem gewünschten Menüelement zugeordnete Zahl, um
dieses auszuwählen, zu markieren bzw. das zugehörige Menü zu öffnen. Numerische Daten, z. B.
Passwörter, werden ebenfalls über die Zahlentasten eingegeben.
Hinweis: Wenn Sie eine Zahl drücken, die einer Option mit Wert zugeordnet ist, werden Sie automatisch
aufgefordert, diesen Wert festzulegen. Wenn kein Wert festzulegen ist, wird durch Drücken einer
Nummerntaste die zugehörige Option ausgewählt, und Sie gelangen zum nächsten Menü.
Tastenkombinationen für Programmierung
Dieser Bereich führt die Tastenkombinationen für die Bedienpult-Programmierung für Presets und Touren auf.
Detaillierte Anweisungen finden Sie im Benutzerhandbuch zum KTD-405/KTD-405A/KTD-405-2DBedienpult.
Presets:
•
•
Speichern: Positionieren Sie die Kamera. Drücken Sie Taste store (Speichern) und geben Sie dann die
Preset-Nummer ein. Drücken Sie erneut store.
Aufrufen: Drücken Sie find (Suchen) und geben Sie die Preset-Nummer ein.
Touren:
•
Speichern: Drücken Sie und halten Sie Taste esc und drücken Sie dann die Taste tour. Drücken Sie
anschließend die +-Seite der Taste für Zoom, Fokus oder Blende, um eine Aufzeichnung einer Tour zu
starten. Drücken Sie am Ende der Tour auf esc.
Zugreifen auf die Programmierungsmenüs
So greifen Sie über die Tasten auf dem KTD-405-Bedienpult auf die Programmiermenüs zu:
1. Rufen Sie auf dem Bedienpult den Kamerastandort auf, den Sie programmieren möchten.
2. Drücken und halten Sie die Taste set (Auswählen), bis Enter Programming Code
(Programmierungscode eingeben) angezeigt wird.
3. Geben Sie auf dem daraufhin angezeigten Bild den Programmierungscode 9, 5, 1 ein. Drücken Sie
anschließend die Taste seq (Auswählen).
4. Drücken Sie bei der ersten Menüanzeige die Taste 3.
5. Geben Sie auf dem Bildschirm Enter Camera Site Number (Kamerastandortnummer eingeben) die
Standortnummer der Kamera ein, die Sie programmieren möchten.
Daraufhin erhalten Sie Zugriff auf die Programmiermenüs der UltraView PTZ. Weitere Informationen über die
Programmiermenüs finden Sie in Menünavigation auf Seite 5.
Hinweis: Wenn Sie zur Eingabe eines Passworts aufgefordert werden, suchen Sie unter Passwords (Passwörter) auf
Seite 41 das Standardkennwort, und geben diesen ein.
Abschnitt 1
Programmierung
Menünavigation
In der Menüstruktur der UltraView PTZ sind die Funktionen, die mit wenigen Ausnahmen festgelegt werden
können, in der Regel in alphabetischer Reihenfolge (in englischer Sprache) aufgeführt. Tabelle 1 zeigt die
Abfolge der Menübildschirme und ihre Verknüpfungen untereinander, sowie die Optionen und
Standardeinstellungen der einzelnen Bildschirme.
Tabelle 1. UltraView PTZ Menühierarchie (Seite 1 von 2)
Password (Passwort) (Seite 7).
Site Number Display (Standortnummernanzeige)
(Seite 21).
Product Information (Produktinformationen) (Seite
7).
Synchronization (Synchronisierung) (Seite 22).
System Information (Systeminformationen) (Seite 8).
Temperature Display (Temperaturanzeige) (Seite
22).
Memory Management (Speicherverwaltung) (Seite 9).
White Balance (Weißabgleich) (Seite 23).
Copy Housing to PTZ (Von Gehäuse in PTZ
kopieren)
Wide Dynamic Range (WDR) (Seite 24).
Copy PTZ to Housing (Von PTZ in Gehäuse
kopieren)
Zoom Speed Control (Regelung der
Zoomgeschwindigkeit) (Seite 24).
Program Select (Programmauswahl) (Seite 10).
Setup (Seite 10)
Clear Memory (Speicher löschen) (Seite 10).
Zoom variable tilt (Variable Neigung beim
Zoomen) (Seite 25)
Presets (Seite 26).
Titles/Areas (Kennungen/Bereiche) (Seite 27).
Automatic Slow Shutter (Automatischer Shutter)
(Seite 11).
Preset Titles (Preset-Kennungen).
Autopan Speed (Geschwindigkeit für
automatisches Schwenken) (Seite 11).
Area and Titles (Bereich und Kennungen).
Auto Return (Automatische Rückkehr) (Seite 12).
Camera Title (Kamerakennung).
Azimuth Indicator (Ausrichtungswinkelanzeige)
(Seite 13).
Tour Title (Tourkennung).
Day/Night Switch (Tag/Nacht-Umschaltung)
(Seite 14).
Current Status (Aktueller Status) (Seite 33).
Electronic Zoom (Elektronischer Zoom) (Seite
15).
Touren (Seite 34).
Exposure Control (Belichtungsregelung) (Seite
16).
ShadowTours (Seite 34).
Image Freeze (Bild fixieren) (Seite 16).
Preset Tours (Preset-Touren) (Seite 36).
Image stabilization (Bildstabilisierung) (Seite 17)
Additional Menus (Weitere Menüs) (Seite 38).
Lens Initialization (Objektivinitialisierung).
(Seite 17)
Privacy Masks (Masken zum Schutz der
Privatsphäre) (Seite 38).
Lift/Gain (Optimierung/Verstärkung) (Seite 18).
Alarme und Relais: (Seite 39)
Max Tilt/Pan Speed (Max. Schwenk-/
Neigegeschwindigkeit) (Seite 19).
System Startup (Systemstart) (Seite 41)
Preset Speed (Preset-Geschwindigkeit) (Seite
19).
Password Protection (Passwortschutz)
5
6
UltraView PTZ
Benutzer Handbuch
Tabelle 1. UltraView PTZ Menühierarchie (Seite 2 von 2)
Proportional Speed (Proportionale
Geschwindigkeit) (Seite 19).
Installation date (Installationsdatum)
Quick Spin (Schnelle Drehung) (Seite 20).
Power-up Action (Aktion bei Einschalten)
Serial Update (Serielles Update) (Seite 20)
Position Reporting (Positionsmeldung)
Shutter Speed (Verschlussgeschwindigkeit) (Seite
21). NTSC.
Shutter Speed (Verschlussgeschwindigkeit) (Seite
21). PAL.
Abschnitt 1
Programmierung
Zugriffs- und Informationsbildschirme auf oberster
Ebene
Wenn Sie auf Kameras der Serie UltraView PTZ zugreifen, werden die folgenden drei Menüs angezeigt:
Password (Passwort). Die Kamera wird werkseitig mit
deaktiviertem Standardpasswort voreingestellt, dieses ist
jedoch im Speicher gesichert. Einzelheiten hierzu finden
Sie unter Passwörter auf Seite 42. Wenn Sie bereits beim
Einrichten der Kamera einige Informationen eingegeben und
Passwörter aktiviert haben, werden Sie zur Eingabe Ihres
Passworts (Abbildung 3) aufgefordert, bevor Sie fortfahren
können. Navigieren Sie über die Richtungstasten zur
gewünschten Zahl, und drücken Sie die Taste iris +, um die
ausgewählte Zahl einzugeben. Wenn Sie das falsche Passwort
eingeben, verlassen Sie automatisch das Menü. Wenn das
Passwort korrekt ist, gelangen Sie zum Fenster Product
Information (Produktinformationen).
Product Information (Produktinformationen). Dieser
Bildschirm (Abbildung 4) enthält Informationen zum
Produkt, darunter:
•
•
•
•
•
•
•
Product Name (Produktname)
Camera Type (Kameratyp)
Site ID Number (Standortkennung)
Unit Serial Number (Seriennummer der Einheit)
Installation date (Installationsdatum) (durch das
Installationsprogramm angegeben)
Videoformat
Protokoll
Auf diesem Bildschirm können keinerlei Änderungen
vorgenommen werden. Durch Drücken der Taste für
schnellen Vorlauf (Fast Forward) auf dem Bedienpult
gelangen Sie zum nächsten Bildschirm.
Abbildung 3.Passwort-Bildschirm
ULTRAVIEW PTZ
Abbildung 4.Produktinformationen für UltraView
PTZ
UltraView PTZ
DAY/NIGHT 27X WDR
-- SITE 0083 -SERIAL :
INSTALLATION :
VIDEO FORMAT : NTSC
PROTOCOL : GE Impac
EXIT HOLD SEQ
NEXT
7
8
UltraView PTZ
Benutzer Handbuch
System Information (Systeminformationen). Dieser
Bildschirm (Abbildung 5) enthält Informationen zur aktuellen
Software und Hardware sowie die Installationsinformationen.
Abbildung 5.Systeminformationen für UltraView
PTZ
UltraView PTZ
P = Typ und Versionsdatum des Pan-Prozessors (Pan =
Schwenken).
T = Typ und Versionsdatum des Tilt-Prozessors (Tilt =
Neigen).
B = Kameratyp und Firmware-Version.
I=
Typ und Versionsdatum der Gehäusekarte.
Hinweis: Wenn keine Informationen zu Typ und
Versionsdatum angezeigt werden, überprüfen Sie die
Verbindungen, Montage und die Gehäusekarte.
Wenn keine Gehäusekarte vorhanden ist, wird die Meldung
"I: NICHT INSTALLIERT" angezeigt.
Auf diesem Bildschirm können keinerlei Änderungen
vorgenommen werden. Durch Drücken der Taste für
schnellen Vorlauf (Fast Forward) auf dem Bedienpult
gelangen Sie zum nächsten Bildschirm.
B: LM703n-8
091217
091217
V 1.48
Abschnitt 1
Programmierung
Memory Management (Speicherverwaltung)
Weichen die Einstellungen im Speicher des Gehäuses von den im Speicher der Kamera (PTZ) gespeicherten
Einstellungen ab, blinkt auf dem Monitor das Wort Memory (Speicher). Wenn Sie sich anmelden, wird das Menü
Memory Management (Speicherverwaltung) angezeigt (Abbildung 6), in dem Sie aufgefordert werden, die
gewünschten Einstellungen auszuwählen. Durch die von Ihnen gewählten Einstellungen werden alle vorhandenen
Einstellungen überschrieben. Bis Sie entschieden haben, welche Einstellungen verwendet werden sollen,
verwendet das Gerät die in der Kamera gespeicherten Einstellungen. Sobald die Einstellungen erfolgreich
übertragen wurden, blinkt Memory (Speicher) nicht mehr auf dem Monitor.
Der Bildschirm Memory Management (Speicherverwaltung) wird in der Menüfolge nach dem Bildschirm System
Information (Systeminformationen) angezeigt. Blinkt also die Speichermeldung, so lautet die Menüfolge Product
Information (Produktinformationen), System Information (Systeminformationen), Memory Management
(Speicherverwaltung), Program Select (Programmauswahl).
Abbildung 6.Blinkendes Speicherverwaltungsmenü
Hinweis: An der Kamera können Sie DIP-Schalter-Einstellungen vornehmen, die automatisch die Einstellungen aus dem
Gehäuse übernehmen, oder die Einstellungen aus der Kamera in das Gehäuse übertragen. Weitere Informationen
finden Sie im UltraView PTZ-Installationshandbuch.
9
10
UltraView PTZ
Benutzer Handbuch
Program Select (Programmauswahl)
Im Menü Program Select (Programmauswahl, Abbildung 7) finden Sie die Gruppe der Konfigurationsmenüs
der UltraView PTZ.
Abbildung 7.Menü „Program Select“ (Programmauswahl)
Das Menü Program Select (Programmauswahl) beinhaltet folgende Untermenüs:
•
•
•
•
•
•
Setup auf Seite 10
Presets auf Seite 26
Titles/Areas (Kennungen/Bereiche) auf Seite 27
Current Status (Aktueller Status) auf Seite 33
Touren auf Seite 34
Additional Menus (Weitere Menüs) auf Seite 38
Im Menü Program Select (Programmauswahl, Abbildung 7) legen Sie fest, in welchen dieser Untermenüs Sie
Änderungen vornehmen möchten. Wenn Sie auf ein bestimmtes Untermenü zugreifen möchten, drücken Sie
entweder die zugehörige Zahlentaste, oder navigieren Sie zum gewünschten Untermenü und drücken auf dem
Bedienpult die Taste für den schnellen Vorlauf (Fast Forward).
Setup
In den Setup-Menüs können Sie die Werkseinstellungen wiederherstellen, die Kamera einstellen und die
Systemeinstellungen einstellen. Die im nichtflüchtigen Speicher der Kamera (PTZ) und des Gehäuses
gespeicherten Einstellungen werden überschrieben.
Clear Memory (Speicher löschen)
Sie können bestimmte Einstellungen und Informationen löschen
und auf die Werkseinstellungen zurücksetzen (Abbildung 8):
1. Wählen Sie die Option 1, 2, 3, 4, 5 oder 6, um den
Speicher für die angegebene Funktion zu löschen. Sie
können auch die Taste iris+ drücken und die Option
auswählen, die Sie löschen möchten.
Abbildung 8.Clear Memory (Speicher löschen)
Abschnitt 1
Programmierung
2. So bestätigen Sie die Wiederherstellung der
Werkseinstellungen (Abbildung 9) für die im vorherigen
Menü ausgewählte Funktion:
•
•
Abbildung 9.Bestätigung der Speicherlöschung
Wählen Sie die Option 1, um die aktuellen
Einstellungen beizubehalten.
Wählen Sie Option 2, um die aktuellen Einstellungen
zu löschen und wieder die Werkseinstellungen zu
laden.
Dieser Vorgang kann etwas dauern. Auf dem Bildschirm wird
fortlaufend die geschätzte Restdauer angezeigt.
Automatic Slow Shutter (Automatischer Shutter)
Aktivieren bzw. deaktivieren Sie die Funktion für den
automatischen Shutter (Abbildung 10), wenn Sie die
Verschlussgeschwindigkeit der Kamera verlangsamen möchten,
um eine bessere Bildqualität in dunklen Umgebungen zu erzielen.
Abbildung 10.Menü „Autoslow Shutter“
(Automatischer Shutter)
Hinweis: Diese Funktion ist standardmäßig deaktiviert und nur auf
Kameras mit Tag/Nacht-Funktion verfügbar.
Weitere Informationen zu den Lichteinstellungen finden Sie in
Exposure Control (Belichtungsregelung) auf Seite 44.
Autopan Speed (Geschwindigkeit für automatisches
Schwenken)
Legen Sie die Geschwindigkeit fest, mit der die Kamera
automatisch schwenkt. Über den Joystick oder das Zahlenfeld
können Sie zwischen drei Geschwindigkeitseinstellungen
wählen: Slow (langsam), Med (mittelschnell,
Standardeinstellung) oder Fast (schnell Abbildung 11).
Abbildung 11.Menü „Autopan Speed“
(Geschwindigkeit für automatisches Schwenken)
11
12
UltraView PTZ
Benutzer Handbuch
Auto Return (Automatische Rückkehr)
Aktivieren Sie diese Option, wenn die Kamera nach einer
bestimmten Zeitspanne der Inaktivität automatisch reaktiviert
werden soll – in die Ausgangsposition (Preset 000), eine
bestimmte Voreinstellung, eine vorprogrammierte Tour oder
den Modus zum automatischen Schwenken (Abbildung 12)
zurückkehren soll. Diese Funktion ist standardmäßig deaktiviert.
•
•
•
•
•
Wählen Sie Option 1, um die Funktion zur automatischen
Rückkehr zu deaktivieren. Standardeinstellung ist
"Disable" (Deaktivieren).
Wählen Sie Option 2, wenn die Kamera automatisch in
die Ausgangsposition (Preset 000) zurückkehren soll.
Wenn die Kamera automatisch in eine Preset-Position
zurückkehren soll, wählen Sie Option 3, drücken Sie
iris +, und legen Sie das Preset fest, in das die Kamera
zurückkehren soll.
Wenn die Kamera automatisch zu einer
vorprogrammierten Tour zurückkehren soll, wählen Sie
Option 4, drücken Sie iris +, und wählen Sie die
vorprogrammierte Tour aus, zu der die Kamera
zurückkehren soll.
Wenn die Kamera automatisch zum automatischen
Schwenken zurückkehren soll, wählen Sie Option 5.
Wenn Sie festlegen, dass die Kamera automatisch zu einer
bestimmten Einstellung zurückkehren soll, legen Sie den
Inaktivitätszeitraum fest (Zeit bis Rückkehr), die im Menü
Autoreturn (Automatische Rückkehr, Abbildung 13) angegeben
ist. Wenn Sie eine anderen Option als Disable (Deaktivieren)
ausgewählt haben, können Sie die Zeitauswahloption durch
Drücken auf den Joystick aufrufen.
Die Mindestangabe für die Zeit bis zur Rückkehr beträgt 15
Sekunden. Der Höchstwert für die Zeit bis zur Rückkehr beträgt
60 Minuten. Mithilfe des Joysticks können Sie die Zeit bis zur
Rückkehr für die Elemente 2 bis 5 in folgenden Schritten erhöhen
bzw. verringern:
•
•
•
Abbildung 12.Menü „Autoreturn“ (Automatische
Rückkehr)
Schritte von 15 Sekunden bei Erhöhung der Zeit bis zur
Rückkehr auf 15 bis 60 Sekunden.
Schritte von einer Minute bei Erhöhung der Zeit bis zur
Rückkehr auf ein bis zehn Sekunden.
Schritte von fünf Minuten bei Erhöhung der Zeit bis zur
Rückkehr auf zehn bis 60 Minuten.
Abbildung 13.Auto Return Timer (Timer für Zeit bis
zur Rückkehr)
Abschnitt 1
Programmierung
Azimuth Indicator (Ausrichtungswinkelanzeige)
Sie können eine Richtungsanzeige aktivieren, die auf dem
Monitor/Bildschirm (Abbildung 14) angezeigt wird.
•
•
Wählen Sie Option 1, um die Ausrichtungswinkelanzeige
zu deaktivieren.
(Die Standardeinstellung ist 1, Disable (Deaktivieren).)
Wenn Sie die Ausrichtungswinkelanzeige so einstellen
möchten, dass diese die Himmelsrichtung anzeigt (N,
NE, E, SE, S, SW, W oder NW), wählen Sie die Option 2,
und wechseln Sie mithilfe des Joysticks durch die
Richtungsoptionen (Abbildung 15).
Abbildung 14.Menü "Azimuth Indicator"
(Ausrichtungswinkelanzeige)
COORDINATES
(3 )
Abbildung 15.Menü „Azimuth Indicator“
(Ausrichtungswinkelanzeige): Set Heading
(Himmelsrichtung festlegen)
•
Wenn die Ausrichtungswinkelanzeige die Schwenk-,
Neige- und Zoom-Koordinaten anzeigen soll, wählen Sie
die Option 3, und wählen Sie mithilfe des Joysticks die
numerische Einstellung für P (Pan, Schwenken), T (Tilt,
Neigen) und Z (Zoom) (Abbildung 16).
Abbildung 16.Menü „Azimuth Indicator“
(Ausrichtungswinkelanzeige): Set Coordinates
(Koordinaten festlegen)
13
14
UltraView PTZ
Benutzer Handbuch
Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Anzeige (Abbildung 17)
zu kalibrieren:
Abbildung 17.Azimuth Indicator
1. Wählen Sie Set North (Norden einstellen) aus, und
drücken Sie die Taste iris +.
2. Stellen Sie die gewünschte Position für Norden ein, und
drücken Sie die Taste iris +. Mit der Taste iris - brechen
Sie die Eingabe ab.
(Ausrichtungswinkelanzeige): Set North (Norden
einstellen)
So legen Sie fest, wo die Anzeige auf dem Bildschirm
(Abbildung 18) angezeigt wird:
1. Wählen SieDisplay Row (Zeile anzeigen) aus, und
drücken Sie die Taste iris +.
Abbildung 18.Azimuth Indicator
(Ausrichtungswinkelanzeige): Option „Display
Row“ (Zeile anzeigen)
2. Legen Sie die Zeile zwischen 01 (Standard für
Himmelsrichtung) und 11 (Standard für NTSCKoordinate; 14 ist der Standard für PAL) fest, indem Sie
mit dem Joystick zur gewünschten Zahl navigieren und
die Taste iris + drücken.
Day/Night Switch (Tag/Nacht-Umschaltung)
Legen Sie die Methode fest, nach welcher der Infrarotfilter der
Kamera automatisch bei Sonnenaufgang und -untergang
umschaltet (Abbildung 19).
•
•
•
•
Wählen Sie die Option 1, um die Tag/NachtUmschaltung zu deaktivieren.
Wählen Sie die Option 2, um die Umschaltung über das
KTD-405-Bedienpult manuell zu aktivieren.
Wählen Sie die Option 3, wenn die Umschaltung anhand
eines Sensors in der Kamera erfolgen soll.
Wählen Sie die Option 4, wenn die Umschaltung anhand
eines Sensors am PTZ-Neigearm erfolgen soll
(Standard).
Hinweis: Dieses Menü wird nur angezeigt, wenn die Kamera die Tag/
Nacht-Umschaltung unterstützt.
Abbildung 19.Menü „Day/Night switch“ (Tag/NachtUmschaltung)
Abschnitt 1
Programmierung
Wenn Sie den Sensor am PTZ-Neigearm auswählen, müssen Sie
angeben, bei welchem Lichtpegel die Umschaltung erfolgen soll
(Abbildung 20). Der Umschaltungspunkt für den Lichtpegel kann
angepasst werden, sollte jedoch nur bei Sonnenaufgang/untergang festgelegt werden.
Abbildung 20.Auswahlmöglichkeiten für den Tag/
Nacht-Umschaltpegel
Weitere Informationen zu den Lichteinstellungen finden Sie in
Exposure Control (Belichtungsregelung) auf Seite 44.
Electronic Zoom (Elektronischer Zoom)
Über dieses Menü wird der elektronische Zoom der Kamera
eingestellt. Der elektronische Zoom wird gelegentlich auch als
digitaler Zoom bezeichnet und gibt an, wie viel Zoom die
Software der Kamera über die Grenzen des optischen Zooms
hinaus bietet.
Die Höchstgrenze des optischen Zooms wird mit der Einstellung
für den elektronischen Zoom multipliziert, wodurch sich der
Gesamtzoom erhöht. Wenn die Kamera beispielsweise über einen
27-fachen Zoom verfügt und werkseitig die Einstellung "4-fach"
(Abbildung 21) vorgenommen wurde, ist die Kamera zu einem
108-fachen digitalen Zoom fähig.
Hinweis: Durch Anwendung des elektronischen Zooms kann sich die
Bildqualität verschlechtern.
Um den elektronischen Zoom zu deaktivieren, wählen Sie die
Option 1 für 1x (1-fach).
Abbildung 21.Menü „Electronic Zoom“
(Elektronischer Zoom)
15
16
UltraView PTZ
Benutzer Handbuch
Exposure Control (Belichtungsregelung)
Legen Sie hier die Methode fest, mit der sich die Kamera an
unterschiedliche Lichtverhältnisse anpasst (Abbildung 22).
•
•
•
Abbildung 22.Menü „Exposure Control“
(Belichtungsregelung)
Wählen Sie die Option 1, wenn sich die Kamera
automatisch an unterschiedliche Lichtpegel anpassen
können soll. Über die Taste iris + können Sie durch die
Einstellungen für die Verschlussgeschwindigkeit
wechseln (siehe Abbildung 30 auf Seite 19 und
Abbildung 31 auf Seite 20), und über die Taste iris können Sie zur Verbesserung des Bildes durch die
Einstellungen für die Gegenlichtkompensation wechseln.
Wählen Sie die Option 2 zur manuellen Steuerung der
Blende über die Tasten iris + und iris -.
Wählen Sie die Option 3, wenn die Blende manuell
gesteuert werden und bei Schwenk- und
Neigebewegungen in den automatischen Modus
zurückkehren soll (Standard).
Weitere Informationen zu den Lichteinstellungen finden Sie in
Exposure Control (Belichtungsregelung) auf Seite 44.
Image Freeze (Bild fixieren)
Legt fest, ob das letzte Kamerabild auf dem Bildschirm fixiert
wird, während sich die Kamera an ein manuelles Preset bewegt.
Durch Aktivieren von Image Freeze (Bild fixieren, Abbildung 23)
wird das zuletzt aufgenommene Bild auf der Kamera fixiert und so
lange als statisches Bild auf dem Monitor angezeigt, wie sich die
Kamera bewegt. Durch Deaktivieren der Funktion „Image Freeze“
(Bild fixieren) wird auf der Kamera das Live-Videobild angezeigt,
während sich die Kamera in eine Preset-Position bewegt.
•
•
Wählen Sie die Option 1, um diese Funktion zu
deaktivieren (Standardeinstellung).
Wählen Sie die Option 2, um diese Funktion zu
aktivieren. Die Einstellung „Fast Speed“ (Schnell)
wird verwendet, wenn die Funktion „Image Freeze“
(Bild fixieren) aktiviert ist und die PresetGeschwindigkeitseinstellung überschreibt.
Hinweis: Dieses Menü wird nur angezeigt, wenn die Kamera die Tag/
Nacht-Umschaltung unterstützt.
Abbildung 23.Menü „Image Freeze“ (Bild fixieren)
Abschnitt 1
Programmierung
Image stabilization (Bildstabilisierung)
Die Bildstabilisierung reduziert verschwommene Kamerabilder,
die durch Kameraerschütterungen verursacht wurden.
•
•
Wählen Sie die Option 1, um diese Funktion zu
deaktivieren (Standardeinstellung).
Wählen Sie die Option 2, um diese Funktion zu
aktivieren.
Hinweis: Diese Funktion kann die Videoleistung verschlechtern. Es wird
empfohlen, dass sie mit einem statischen Bild ohne Schwenk-und
Neigebewegungen verwendet wird. Ein Beispiel hierfür ist einePresetTour mit aktivierter Bildfixierung.
Lens Initialization (Objektivinitialisierung)
Legen Sie hier den Zeitraum zwischen den automatischen
Objektivinitialisierungen der Kamera fest (Abbildung 25).
Während der Objektivinitialisierung vergrößern und verkleinern
die 27x- und 37x-Kameras, dabei wird „Lens Init“ im
Videofenster angezeigt. Dies ist eine normale Funktion, die
durchgeführt wird, um die Objektivfokus-Genauigkeit über einen
längeren Zeitraum hinweg zu erhalten.
Wenn Sie die Zeit für die Objektivinitialisierung festlegen und
anschließend die Stromzufuhr für die PTZ zurücksetzen, wird die
Objektivinitialisierung zu der festgelegten Zeit ausgelöst. Falls
die PTZ jedoch nicht aus- und wieder eingeschaltet wird,
nachdem die Zeit für die Objektivinitialisierung festgelegt wurde,
so wird die Zeit für die Objektivinitialisierung zu einer beliebigen
Zeit innerhalb der letzten Stunde der Timereinstellung ausgelöst.
Beispiel: Wurde die Zeit für die Objektivinitialisierung auf 4
Stunden festgelegt und das Gerät nicht aus- und wieder
eingeschaltet, so kann die Objektivinitialisierung zu einer
beliebigen Zeit zwischen 3 Stunden, 1 Minute und 3 Stunden, 59
Minuten ausgelöst werden. Anders ausgedrückt: Die Zeit für die
Objektivinitialisierung tritt zu einem beliebigen Zeitpunkt
innerhalb eines Fensters von einer Stunde auf, nachdem diese
festgelegt wurde, unabhängig vom ausgewählten Zeitintervall.
Wenn Sie eine ShadowTour ausführen, wird die
Objektivinitialisierung alle 24 Stunden empfohlen.
•
•
Wählen Sie die Option 1, um das Objektiv manuell zu
initialisieren (Standardeinstellung). Die manuelle
Initialisierung funktioniert nur, wenn Sie ein KTD-405Bedienpult verwenden und die Tastenabfolge Esc
(gedrückt halten) und Alarm drücken.
Wählen Sie die Optionen 2 bis 5, um den Zeitraum
zwischen den automatischen Objektivinitialisierungen
festzulegen.
Abbildung 24.
IMAGE STABILIZATION
-- SITE 0083 -DISABLE
ENABLE
(1)
(2)
ENTER SELECTION: 1
PREV
SCROLL NEXT
Abbildung 25. Menü „Lens Initialization“
(Objektivinitialisierung)
17
18
UltraView PTZ
Benutzer Handbuch
Lift/Gain (Optimierung/Verstärkung)
Die Optimierung ist eine Kamerafunktion, mit der die Farbe des
Videobilds bei Verwendung langer Koaxialkabel optimiert wird.
Abbildung 26.Menü „Lift/Gain“ (Optimierung/
Verstärkung)
So legen Sie den Optimierungswert fest:
1. Navigieren Sie zu Lift (0-7) (Optimierung (0–7).
2. Drücken Sie die Taste iris +.
3. Durch Bewegen des Joysticks nach oben wird die
Optimierung erhöht, durch Bewegen des Joysticks nach
unten wird die Optimierung verringert. Die Einstellung
kann in einem Bereich von 0 bis 7 erfolgen. Die
Standardeinstellung lautet 0.
Die Verstärkung ist eine Kamerafunktion, mit der die Helligkeit
des Videobilds bei Verwendung langer Koaxialkabel optimiert
wird (Abbildung 27). Mit der Verstärkung wird die Amplitude des
Videosignals erhöht, sodass dunkle Videoanzeigen aufgehellt und
das Rauschen in schwachen Videoanzeigen reduziert wird.
Stellen Sie die Verstärkung mithilfe des Joysticks ein. Durch
Bewegen nach oben wird die Verstärkung erhöht, durch Bewegen
nach unten wird sie verringert.
So legen Sie den Verstärkungswert fest:
1. Navigieren Sie zu Gain (0-31) (Optimierung (0–31).
2. Drücken Sie die Taste iris +.
3. Durch Bewegen des Joysticks nach oben wird die
Verstärkung erhöht, durch Bewegen des Joysticks nach
unten wird die Verstärkung verringert. Die Einstellung
kann in einem Bereich von 0 bis 31 erfolgen. Die
Standardeinstellung lautet 0.
ACHTUNG: Mit „Lift“ (Optimierung) und „Gain“ (Verstärkung) können
Sie Qualitätsverluste durch lange Koaxialkabel kompensieren. Diese
Einstellungen dürfen nur von entsprechend qualifizierten Personen
vorgenommen werden. Falsche Einstellungen können die
Videoqualität beeinträchtigen.
Abbildung 27.Ändern der
Verstärkungseinstellungen
Abschnitt 1
Programmierung
Max Tilt/Pan Speed (Max. Schwenk-/Neigegeschwindigkeit)
Legen Sie über dieses Menü die maximale Schwenk- und
Neigegeschwindigkeit bei manueller Steuerung fest.
Abbildung 28.Einstellen der
Schwenkgeschwindigkeit
So stellen Sie die Schwenk- und Neigegeschwindigkeit ein:
1. Wählen Sie die zu ändernde Einstellung aus (Schwenken,
siehe Abbildung 28, oder Neigen).
2. Drücken Sie die Taste iris +.
3. Legen Sie die Neigegeschwindigkeit auf einen Wert
zwischen 20 und 120 fest (Standardeinstellung).
Die Einstellung für die Schwenkgeschwindigkeit
ist 20 bis 200 (Standard ist 120).
4. Drücken Sie anschließend die Taste iris +.
Hinweis: Die Maßeinheit für dieses Funktion ist Grad pro Sekunde.
Preset Speed (Preset-Geschwindigkeit)
Legen Sie die Geschwindigkeit fest, mit der sich die Kamera
zwischen Presets bewegt (Abbildung 29). Diese Einstellung gilt
bei manuellem Aufrufen von Presets. Über den Joystick können
Sie zwischen vier Geschwindigkeitseinstellungen wählen: Slow
(langsam), Med (mittelschnell), Fast (schnell,
Standardeinstellung) oder Max (Höchstgeschwindigkeit).
Proportional Speed (Proportionale Geschwindigkeit)
Mit der Funktion für die proportionale Geschwindigkeit
(Abbildung 30) wird die Schwenk-/Neigegeschwindigkeit der
Kamera verringert, wodurch bei Vergrößerung eine bessere
Objektverfolgung möglich ist. Auf diese Weise kann übermäßiges
Schwenken/Neigen beim Vergrößern von Objekten in großer
Entfernung von der Kamera vermieden werden.
•
•
Wählen Sie die Option 1, um die proportionale
Geschwindigkeit zu deaktivieren.
Wählen Sie die Option 2, um die proportionale
Geschwindigkeit zu aktivieren (Standard).
Abbildung 29.Menü „Preset Speed“ (PresetGeschwindigkeit)
Abbildung 30.Menü "Proportional Speed"
(Proportionale Geschwindigkeit)
19
20
UltraView PTZ
Benutzer Handbuch
Quick Spin (Schnelle Drehung)
Die Funktion zum schnellen Drehen (Abbildung 31) dreht die
Kamera automatisch um 180 Grad, wenn die untere Neigegrenze
erreicht ist. Diese Funktion ermöglicht die Verfolgung eines
Ziels, das sich direkt unter der Kamera bewegt.
•
•
Abbildung 31.Menü "Quick Spin" (Schnelle
Drehung)
Wählen Sie die Option 1, um Quick Spin (Schnelle
Drehung) zu deaktivieren.
Wählen Sie die Option 2, um die schnelle Drehung zu
aktivieren (Standard).
Serial Update (Serielles Update)
Abbildung 32.Menü „Serial Update“ (Serielles
Über dieses Menü können Sie die Firmware Ihrer UltraView
PTZ-Kamera aktualisieren. Ausführliche Informationen hierzu
erhalten Sie vom Technischen Support. (Siehe Kontaktaufnahme
auf Seite 49.)
Update)
Abschnitt 1
Programmierung
Shutter Speed (Verschlussgeschwindigkeit)
Legen Sie die Verschlussgeschwindigkeit fest, indem Sie die Zahl
auswählen, die der gewünschten Geschwindigkeit für NTSC(Abbildung 33) oder PAL-Kameras (Abbildung 34) entspricht.
Abbildung 33.Menü „Shutter Speed“
(Verschlussgeschwindigkeit, NTSC)
Während des Schwenkens/Neigens wird die Verschlussgeschwindigkeit automatisch von der Kamera geregelt. Wenn Sie
für die Live-Video-Anzeige die Einstellungen im Menü Shutter
Speed (Verschlussgeschwindigkeit) verwenden möchten, drücken
Sie die Taste iris +. Drücken Sie die Taste iris - (Blende -), oder
bewegen Sie die Kamera, um automatisch zu den Einstellungen
zurückzukehren (Standard ist "Auto").
Hinweis: Wenn Sie für die Verschlussgeschwindigkeit eine andere als
die automatische Einstellung wählen, überschreibt diese Einstellung
die manuelle Rückkehr zur Regelung des Objektivs, sodass die
Blende durchgehend vollautomatisch eingestellt wird.
Abbildung 34.Menü „Shutter Speed“
(Verschlussgeschwindigkeit, PAL)
Wenn sich die Kamera in dunklen Lichtverhältnissen bewegt,
aktivieren Sie Autoslow Shutter (Automatischer Shutter), damit
das Videobild durch eine angepasste Verschlussgeschwindigkeit
verbessert wird.
Weitere Informationen zu den Lichteinstellungen finden Sie in
Exposure Control (Belichtungsregelung) auf Seite 44.
Site Number Display (Standortnummernanzeige)
Aktivieren oder deaktivieren Sie die Anzeige der
Kamerastandortnummer in der oberen linken Ecke des
Monitorbilds (Abbildung 35).
•
•
•
Wählen Sie die Option 1, um die Anzeige des
Kamerastandorts zu deaktivieren.
Wählen Sie die Option 2, um die Anzeige des
Kamerastandorts zu aktivieren.
Wählen Sie die Option 3, um in den Diagnosemodus zu
wechseln.
Hinweis: Wenn Sie aus dem Live-Bildmodus erneut in die Menüs
wechseln, wird der Diagnosemodus automatisch ausgeschaltet. Wenn
Sie also das erste Menü verlassen und zur Live-Ansicht zurückkehren,
wird die Diagnose nicht angezeigt. Diagnose ist eine temporäre
Einstellung, die Informationen zu Schwenk- und Neigeposition sowie
zum Zoom und zum ausgewählten Protokoll auf Ihrem LivebildBildschirm anzeigt. Diese Informationen benötigen Sie, wenn Sie sich
an den Technischen Support wenden.
Abbildung 35.Menü „Site Number Display“
(Standortnummernanzeige)
21
22
UltraView PTZ
Benutzer Handbuch
Synchronization (Synchronisierung)
Legen Sie fest, ob das Videosignal mit der AC-Eingangsfrequenz
(Line Lock, d. h. Zeilensperre) oder mit der internen Uhr der
Kamera synchronisiert werden soll (Abbildung 36).
Abbildung 36.Menü „Synchronization“
(Synchronisierung)
Wählen Sie die Option 1, um Line Lock (Zeilensperre) zu
aktivieren. Wenn Sie diese Funktion aktivieren möchten, drücken
Sie die Taste set (Auswählen). Drücken Sie die Taste iris+,
um Line Lock (Zeilensperre) zu aktivieren. Es kann mehrere
Sekunden dauern, bis die Synchronisierung abgeschlossen
wurde und Sie wieder zum Bestätigungsmenü gelangen.
Hinweis: Wenn nach dem Drücken der Taste set (Auswählen) die
Menüs ausgeblendet sind, drücken Sie die Taste iris -, um diese
Einstellung zu verlassen. Daraufhin wird für diese Einstellung die
Option 2 aktiviert.
Wählen Sie die Option 2, um das Videosignal auf den internen
Quarzoszillator der Kamera abzustimmen (Standard).
Abbildung 37.Vertical Phase Adjust (Vertikale
Phasenanpassung)
Zur Anpassung der vertikalen Phase (Abbildung 37) ist ein
Oszilloskop oder ein KTS-56-Phasenanpassungswerkzeug
erforderlich.
Temperature Display (Temperaturanzeige)
In diesem Menü wird die Anzeige der Temperatur auf dem
Bildschirm eingestellt (Abbildung 38).
•
•
•
Wählen Sie die Option 1, um die Temperaturanzeige zu
deaktivieren (Standard).
Wählen Sie die Option 2, um die Temperaturanzeige
(Fahrenheit) zu aktivieren.
Wählen Sie die Option 3, um die Temperaturanzeige (°C)
zu aktivieren.
Abbildung 38.Temperature display
(Temperaturanzeige)
Abschnitt 1
Programmierung
So richten Sie den Anzeigebereich ein (Abbildung 39):
Abbildung 39.Einstellen des Anzeigebereichs
1. Navigieren Sie zur vierten Option, Display Row
(Anzeigezeile).
2. Drücken Sie die Taste iris +.
3. Navigieren Sie mithilfe des Joysticks zu einer Zahl
zwischen 01 und 011 (NTSC) oder 014 (PAL).
4. Drücken Sie die Taste iris +, um die Zeile einzustellen.
White Balance (Weißabgleich)
Legen Sie die Methode fest, mit der die Kamera den Ton der
Ausgabefarben anpasst, um die Farbe einer Lichtquelle
auszugleichen.
•
•
•
•
•
Wählen Sie die Option 1 für automatischen Weißabgleich
(Standard ist "Auto").
Wählen Sie Option 2 für ATW.
Wählen Sie die Option 3 für eine statische
Innenbereichseinstellung.
Wählen Sie die Option 4 für eine statische
Außenbereichseinstellung.
Wählen Sie die Option 5, um manuelle Anpassungen
vorzunehmen.
Wenn Sie 5 auswählen, wird das Menü Manual Wbal Adjust
(Manuelle Weißabgleichsanpassung, Abbildung 41) angezeigt.
Drücken Sie die Taste iris +, und nehmen Sie anschließend
mithilfe des Joysticks die gewünschte Weißabgleichseinstellung
vor. Drücken Sie zum Speichern erneut die Taste iris +.
•
•
Abbildung 40.Menü „White Balance“
(Weißabgleich)
Durch Auf- und Abwärtsbewegen des Joysticks können
Sie die Blauwerte im Bild anpassen.
Durch Links- und Rechtsbewegungen des Joysticks
passen Sie die Rotwerte im Bild an.
Abbildung 41.Menü „Manual White Balance“
(Manueller Weißabgleich)
23
24
UltraView PTZ
Benutzer Handbuch
Wide Dynamic Range (WDR)
Abbildung 42.Menü „Wide Dynamic Range“
Die Wide-Dynamic-Range-Technologie ermöglicht Ihnen die
effektive Detailanzeige von Objekten, die sich in dunklen oder
hellen Frame-Bereichen befinden und einen starken Kontrast
zwischen hellen und dunklen Bereichen aufweisen. Wenn
aktiviert, kann die Kamera automatisch erkennen, wann die
WDR-Funktion verwendet werden sollte.
•
•
Wählen Sie Disable (Deaktivieren) aus, um diese
Funktion für die Kamera auszuschalten (Standard).
Wählen Sie Enable (Aktivieren), um diese Funktion in
der Kamera einzuschalten.
Zoom Speed Control (Regelung der Zoomgeschwindigkeit)
Legen Sie die Geschwindigkeit fest, mit der die Kamera
vergrößert bzw. verkleinert (Abbildung 43).
•
•
•
•
Wählen Sie die Option 1 für variable Geschwindigkeit
(Standard).
Wählen Sie die Option 2 für eine fest eingestellte geringe
Geschwindigkeit.
Wählen Sie die Option 3 für eine fest eingestellte mittlere
Geschwindigkeit.
Wählen Sie die Option 4 für eine fest eingestellte hohe
Geschwindigkeit.
Die variable Geschwindigkeit wird nicht von allen Bedienpulten
unterstützt. Wenn Sie nicht das richtige Protokoll bzw. die
richtige Verbindung verwenden, wird standardmäßig die mittlere
Geschwindigkeit eingestellt.
Abbildung 43.Menü „Zoom Speed Control“
(Regelung der Zoomgeschwindigkeit)
Abschnitt 1
Programmierung
Zoom variable tilt (Variable Neigung beim Zoomen)
Aktivieren Sie oder deaktivieren Sie, um die Kameraneigungsfunktion
zu beschränken. Wenn deaktiviert, verhindert diese Funktion, dass das
Dome-Gehäuse während des Vorgangs im Videobild bei 1-fachem
elektronischem Zoom angezeigt wird (Abbildung 44). Die
Neigungsfunktion wird anschließend auf zwischen 0 und 79 Grad bei
1-fachem elektronischem Zoom beschränkt. Wird der elektronische
Zoom jedoch auf 6x vergrößert, so tritt die volle Neigebewegung von
90 Grad in Funktion.
•
•
Wählen Sie Option 1 aus, um die volle Neigebewegung
bei 1-fachem elektronischem Zoom zu deaktivieren
(Standard).
Wählen Sie Option 2 aus, um die volle Neigebewegung
von 90 Grad für alle elektronischen Zoom-Level zu
aktivieren.
Hinweis: Diese Funktion ist beim Festlegen von Presets oder Touren
automatisch deaktiviert.
Abbildung 44.Menü "Zoom variable tilt" (Variable
Neigung beim Zoomen)
25
26
UltraView PTZ
Benutzer Handbuch
Presets
UltraView PTZ-Kameras können bis zu 129 Preset-Positionen (mit den Nummern 0 bis 128) speichern. So
geben Sie die Preset-Positionen ein:
1. Navigieren Sie im Menü Program Select
(Programmauswahl) zu Option 2, und schwenken Sie
nach rechts. Das Menü Preset Programming (PresetProgrammierung, Abbildung 45) wird angezeigt.
2. Bewegen Sie die Kamera in die gewünschte Position.
3. Drücken Sie die Taste iris +.
4. Geben Sie eine dreistellige Zahl als Kennung für die
Preset-Position (000 bis 128) ein. Es wird automatisch die
niedrigste, noch nicht belegte Preset-Nummer angezeigt.
Hinweis: Die Preset-Nummern 62 und 63 sind für die
Einstellungen der Grenzen der automatischen
Schwenkfunktion reserviert, können jedoch auch mit
normalen Presets belegt werden.
Zwei Sekunden lang wird eine Bestätigungsmeldung
angezeigt, dass die Preset-Position gespeichert wurde.
5. Wiederholen Sie die Schritte 3 bis 5 für alle weiteren
Preset-Positionen, die gespeichert werden sollen.
6. Drücken Sie die Taste iris -, um zum Menü Program
Select (Programmauswahl) zurückzukehren.
Hinweis: Beim Festlegen von Presets außerhalb der Menüs
können Sie nur Presets 1 bis 127 festlegen.
Abbildung 45.Menü „Preset Programming“ (PresetProgrammierung)
Abschnitt 1
Programmierung
Titles/Areas (Kennungen/Bereiche)
Im Menü „Titles/Areas“ (Kennungen/Bereiche) können Sie Kennungen für Preset-Positionen, Bereiche, die
Kamera und Touren festlegen. Folgende Zeichen stehen zur Verfügung:
(Leerzeichen), /, Aufwärtspfeil), Abwärtspfeil, (, Z bis A, +, ?, >, -, <, ;, :, 9 - 0, z bis a
Joystick-Aufwärtspfeil = gegen den Uhrzeigersinn
Joystick-Abwärtspfeil = im Uhrzeigersinn
Preset Titles (Preset-Kennungen)
So weisen Sie Bildschirmkennungen für die 128 Preset-Positionen zu:
1. Navigieren Sie im Menü Program Select
(Programmauswahl) zu Option 3, und schwenken Sie
nach rechts. Das Menü Edit Titles/Areas (Kennungen/
Bereiche bearbeiten, Abbildung 46) wird angezeigt.
2. Navigieren Sie zu Option 1, und schwenken Sie nach
rechts. Das Menü Preset Titles (Preset-Kennungen,
Abbildung 47) wird angezeigt.
Abbildung 46.Menü „Edit Titles/Areas“
(Kennungen/Bereiche bearbeiten)
Abbildung 47.Menü „Preset Titles“ (PresetKennungen)
27
28
UltraView PTZ
Benutzer Handbuch
3. Geben Sie die Preset-Nummer (000 bis 128) der
voreingestellten Kennung ein, die Sie bearbeiten
möchten. Das Menü Title Entry (Kennungseingabe,
Abbildung 48) wird angezeigt.
Abbildung 48.Menü „Title Entry“
(Kennungseingabe)
4. Sie können die Anzeigeposition der Kennung auf dem
Bildschirm nach oben und unten verschieben. Um die
Anzeigeposition festzulegen, prüfen Sie, ob sich der
Cursor (Pfeil) unter der Preset-Nummer links im Bild
befindet. Bewegen Sie anschließend die Kennung mithilfe
des Joysticks an die gewünschte Position. Die Kennung
kann nicht von links nach rechts verschoben werden.
5. Wenn Sie eine Kennung eingeben oder bearbeiten möchten,
bewegen Sie den Cursor nach rechts (innerhalb der
Klammern). Blättern Sie mithilfe des Joysticks nach oben
oder unten zum gewünschten alphanumerischen Zeichen.
Hinweis: Sie können eine Preset-Kennung für ein nicht
programmiertes Preset bearbeiten.
6. Wenn die Kennung festgelegt ist, drücken Sie die Taste
iris +, um zum Menü Preset Titles (Preset-Kennungen)
zurückzukehren.
7. Wiederholen Sie die Schritte 4 bis 7 für jegliche weitere
Kennungen, oder drücken Sie die Taste iris -, um zum
Menü Edit Titles/Areas (Kennungen/Bereiche bearbeiten)
zurückzukehren.
Bereich und Kennungen
So programmieren Sie einen Bereich mit Kennung:
1. Navigieren Sie im Menü Program Select
(Programmauswahl) zu Option 3, und schwenken Sie
nach rechts. Das Menü Edit Titles/Areas (Kennungen/
Bereiche bearbeiten, Abbildung 46 auf Seite 27) wird
angezeigt.
2. Navigieren Sie zu Option 2, und schwenken Sie nach
rechts. Das Menü Assigning Area Titles
(Bereichskennungen zuweisen, Abbildung 49) wird
angezeigt.
Abbildung 49.Menü „Assigning Area Titles“
(Bereichskennungen zuweisen)
Abschnitt 1
Programmierung
3. Geben Sie über das Bedienpult die Nummer (01 bis 16)
des Bereichs ein, der programmiert und mit einer Kennung
versehen werden soll. Das Menü Area 01 Programming
(Programmierung Bereich 01) wird angezeigt.
4. Sie definieren die Grenzen eines Bereichs, indem Sie die
Kamera mithilfe des Joysticks zur oberen linken Ecke
des gewünschten Bereichs schwenken bzw. neigen und
anschließend die Taste iris + drücken.
Abbildung 50. Menü „Area 01 Programming“
(Programmierung Bereich 01)
Abbildung 51.Menü „Title Entry“
(Kennungseingabe)
5. Schwenken bzw. neigen Sie die Kamera mithilfe des
Joysticks zur unteren rechten Ecke des gewünschten
Bereichs, und drücken Sie anschließend die Taste iris +.
6. Das Menü Title Entry (Kennungseingabe, Abbildung 51)
wird angezeigt.
So weisen Sie Bereichskennungen zu oder bearbeiten diese:
1. Überprüfen Sie, ob sich der Cursor (Pfeil) unterhalb des Bereichs ### befindet.
2. Nun können Sie die Anzeigeposition der Kennung durch Bewegen des Joysticks nach oben und unten
verschieben. (Die Kennung kann nicht nach links oder rechts verschoben werden.)
3. Wenn Sie eine Kennung eingeben oder bearbeiten möchten, bewegen Sie den Cursor nach rechts
(innerhalb der Klammern).
4. Blättern Sie mithilfe des Joysticks nach oben oder unten zum gewünschten alphanumerischen Zeichen.
(Die verfügbaren Zeichen sind unter Titles/Areas (Kennungen/Bereiche) auf Seite 27 aufgelistet.)
5. Bewegen Sie den Joystick nach rechts oder links, um zum nächsten Zeichen zu wechseln oder das
vorherige Zeichen zu bearbeiten.
6. Wenn die Kennung festgelegt ist, drücken Sie die Taste iris +, um die Kennung zu speichern und zum
Menü Assigning Area Titles (Bereichskennungen zuweisen) zurückzukehren.
7. Wiederholen Sie die Schritte 3 bis 5 des oben beschriebenen Vorgangs und die Schritte 1 bis 6 dieses
Vorgangs für jegliche weitere Bereichskennungen. Drücken Sie andernfalls die Taste iris -, um zum
vorherigen Menü zurückzukehren.
Hinweis: Wenn der definierte Bereich leer sein soll, verwenden Sie als erstes Zeichen der Kennung das Zeichen
"?". Daraufhin wird nur die Kennung angezeigt, nicht jedoch das Video.
29
30
UltraView PTZ
Benutzer Handbuch
Kamerakennung
Die Modelle der Serie UltraView PTZ zeigen eine Kennung für die Kamera an. So legen Sie eine Kennung für
die Kamera fest:
1. Navigieren Sie im Menü Program Select
(Programmauswahl) zu Option 3, und schwenken Sie nach
rechts. Das Menü Edit Titles/Areas (Kennungen/Bereiche
bearbeiten, Abbildung 46 auf Seite 27) wird angezeigt.
2. Navigieren Sie zu Option 3, und drücken Sie die Taste
iris +. Das Menü Title Entry (Kennungseingabe,
Abbildung 52) wird angezeigt.
3. Überprüfen Sie, ob sich der Cursor (Pfeil) unter der
Kamera ### (dreistellige Nummer) befindet.
4. Nun können Sie die Anzeigeposition der Kennung durch
Bewegen des Joysticks nach oben und unten verschieben.
(Die Kennung kann nicht von links nach rechts
verschoben werden.)
5. Wenn Sie eine Kennung eingeben oder bearbeiten
möchten, bewegen Sie den Cursor nach rechts (innerhalb
der Einfügungszeichen).
6. Blättern Sie mithilfe des Joysticks nach oben oder unten
zum gewünschten alphanumerischen Zeichen.
7. Bewegen Sie den Joystick nach rechts oder links, um
zum nächsten Zeichen zu wechseln oder das vorherige
Zeichen zu bearbeiten.
8. Wenn die Kennung festgelegt ist, drücken Sie die Taste
iris +, um die Kennung zu speichern und zum Menü Edit
Title/Areas (Kennung/Bereiche bearbeiten)
zurückzukehren.
Hinweis: Sobald die Kamerakennung festgelegt ist, gibt es
zwei Arten, die Anzeige der Kennung zu verhindern.
Verwenden Sie "?" als das erste Zeichen der Kennung, oder
löschen Sie den Namen ("Alle Kennungen löschen"), um die
Kennung so einzurichten, dass diese nicht angezeigt wird.
Abbildung 52.Kamerakennungseingabe
Abschnitt 1
Programmierung
Tour Titles (Tourkennungen)
Die Modelle der Serie UltraView PTZ zeigen standardmäßig keine Kennung für die aktivierte Tour an. So
legen Sie eine Kennung für eine Tour fest:
1. Navigieren Sie im Menü Program Select
(Programmauswahl) zu Option 3, und schwenken Sie
nach rechts. Das Menü Edit Titles/Areas (Kennungen/
Bereiche bearbeiten, Abbildung 46 auf Seite 27) wird
angezeigt.
2. Navigieren Sie zu Option 4, und schwenken Sie nach
rechts. Das Menü Tour Titles (Tourkennungen,
Abbildung 53) wird angezeigt.
Abbildung 53.Menü „Tour Titles“ (Tourkennungen)
31
32
UltraView PTZ
Benutzer Handbuch
3. Geben Sie über das Bedienpult die Nummer (1 bis 8) der
Tour ein, die programmiert und mit einer Kennung
versehen werden soll. Das Menü Tour Title Entry
(Tourkennungseingabe, Abbildung 54) wird angezeigt.
4. Überprüfen Sie, ob sich der Cursor (Pfeil) unter der Tour
### befindet.
5. Nun können Sie die Anzeigeposition der Kennung durch
Bewegen des Joysticks nach oben und unten verschieben.
(Die Kennung kann nicht von links nach rechts
verschoben werden.)
6. Wenn Sie eine Kennung eingeben oder bearbeiten
möchten, bewegen Sie den Cursor nach rechts (innerhalb
der Einfügungszeichen).
7. Blättern Sie mithilfe des Joysticks nach oben oder unten
zum gewünschten alphanumerischen Zeichen.
8. Bewegen Sie den Joystick nach rechts oder links, um
zum nächsten Zeichen zu wechseln oder das vorherige
Zeichen zu bearbeiten.
9. Wenn die Kennung festgelegt ist, drücken Sie die Taste
iris +, um die Kennung zu speichern und zum Menü Tour
Titles (Tourkennungen) zurückzukehren.
10. Wiederholen Sie die Schritte 3 bis 9 für jegliche weitere
Kennungen, die festgelegt oder bearbeitet werden sollen.
Drücken Sie andernfalls die Taste iris -, um zum Menü
Edit Titles/Areas (Kennungen/Bereiche bearbeiten)
zurückzukehren.
Hinweis: Um die Tourkennung anzuzeigen, entfernen Sie "?"
als erstes Zeichen. Durch ein Fragezeichen als erstes
Zeichen in einer Kennung wird die Kennung leer.
Abbildung 54.Eingabemenü für die Tourkennung
Abschnitt 1
Programmierung
Current Status (Aktueller Status)
Wenn Sie die aktuellen Einstellungen für Ihre PTZ-Kamera einsehen möchten, wählen Sie die Option 4
(Current Status (Aktueller Status)) im Menü Program Select (Programmauswahl), und schwenken Sie nach
rechts. UltraView PTZ-Kameras mit voreingestellten und Bereichsfunktionen verfügen über Statusmenüs, in
denen programmierte Presets und programmierte Bereiche angezeigt werden, indem Sie im Menü neben die
betreffende Option ein X setzen.
Abbildung 55 zeigt die typischen Setup Menu (Setup-Menü)-Bildschirme. Blättern Sie mithilfe des Joysticks
nach oben und unten durch die Bildschirme. Durch Drücken von iris - gelangen Sie wieder auf den letzten
Statusbildschirm. In diesen Statusbildschirmen können Sie keinerlei Einstellungen vornehmen.
Abbildung 55.Statusmenüs
SETUP STATUS CAM: 0083
DAY/NIGHT:
DOME
ELECTRONIC ZOOM:
4X
EXP CONTROL:
M/A
LIFT:
0
GAIN:
00
SHUTTER SPEED:
AUTO
IMAGE FREEZE:
OFF
SYNCHRONIZATION:
INT
WHITE BALANCE:
AUTO
CAMERA:
LG LM703HM
PREV
NEXT
TOUR STATUS CAM: 0083
001 ?SHADOWTOUR 1
X
002 ?SHADOWTOUR 2
003 ?PRESET TOUR 1
X
004 ?PRESET TOUR 2
X
005 ?SHADOWTOUR 3
006 ?SHADOWTOUR 4
007 ?PRESET TOUR 3
X
008 ?PRESET TOUR 4
X
PREV
NEXT
Hinweis: Wenn die Kamera eine Option nicht unterstützt, wird diese nicht auf der Statusseite angezeigt.
33
34
UltraView PTZ
Benutzer Handbuch
Touren
Die Touren 1, 2, 5 und 6 im PTZ-Programmierungsmenü sind ShadowTours. Die Touren 3, 4, 7 und 8 im PTZProgrammierungsmenü sind Preset-Touren.
ShadowTours
Kameras der UltraView PTZ verfügen über Tour-Funktionalität. Bei einer Tour "lernt" eine PTZ-Kamera durch
Aufnahme von bis zu fünf Minuten manuellen PTZ-Betriebs. Über das Bedienpult können Sie die Kamera
manuell durch die gewünschten PTZ-Bewegungen führen. Die Kamera legt die ausgeführten Bewegungen im
Speicher ab. Diese aufgezeichnete Tour kann jederzeit abgespielt werden.
So programmieren Sie eine neue ShadowTour:
1. Wählen Sie im Menü Program Select
(Programmauswahl) die Option 5.
2. Schwenken Sie im Menü PTZ Tour Programming (PTZTourprogrammierung) mithilfe des Joysticks nach rechts,
um zu dem Menü zu gelangen, in dem ShadowTouren
(Abbildung 56) angezeigt werden.
Abbildung 56.PTZ Tour Programming (PTZTourprogrammierung, ShadowTours)
3. Wählen Sie die zu erstellende Tour aus, indem Sie "Iris+"
(Blende +) drücken, um das Menü für die
Tourprogrammierung aufzurufen.
4. Wählen Sie 1, um New Tour (Neue Tour, Abbildung 57)
auszuwählen.
5. Drücken Sie die Taste iris +, um den Timer zu starten.
6. Bewegen Sie die PTZ-Kamera durch die gewünschten
Bewegungen.
7. Drücken Sie die Taste iris +, um wieder zum Menü PTZ
Tour Programming (PTZ-Tourprogrammierung)
zurückzukehren.
8. Wiederholen Sie die Schritte 2 bis 8, um weitere
ShadowTouren zu programmieren. Drücken Sie
mehrfach die Taste iris -, bis Sie wieder zum Menü
Program Select (Programmauswahl) zurückkehren.
Abbildung 57.Menü „ShadowTour Programming“
(ShadowTour-Programmierung)
Abschnitt 1
Programmierung
So bearbeiten Sie eine programmierte ShadowTour:
1. Wählen Sie im Menü Program Select
(Programmauswahl) die Option 5.
2. Schwenken Sie im Menü PTZ Tour Programming (PTZTourprogrammierung) mithilfe des Joysticks nach rechts,
um zu dem Menü zu gelangen, in dem ShadowTouren
(Abbildung 56 auf Seite 34) angezeigt werden.
3. Wählen Sie die Tour aus, die Sie bearbeiten möchten.
4. Wählen Sie 2, um die Tour zu bearbeiten (Abbildung 58).
Abbildung 58.ShadowTour bearbeiten
5. Die Tour wird abgespielt. Sie können die Tour jederzeit
durch Bewegungen des Joysticks bearbeiten. Ab dem
Eingriffspunkt mit dem Joystick werden nur noch die
neuen Bewegungen gespeichert, alle zuvor gespeicherten
Tourbewegungen werden verworfen. Wenn Sie das Menü
verlassen möchten, ohne Änderungen an der Tour
vorzunehmen, drücken Sie die Taste iris -, bevor Sie den
Joystick bewegen.
6. Wenn Sie alle gewünschten Änderungen abgeschlossen
haben, drücken Sie die Taste iris +, um zum Menü
„ShadowTour“ zurückzukehren.
7. Wiederholen Sie die Schritte 3 bis 6, um weitere
ShadowTouren zu bearbeiten.
So spielen Sie eine gespeicherte ShadowTour ab:
1. Wählen Sie im Menü Program Select
(Programmauswahl) die Option 5.
2. Schwenken Sie im Menü PTZ Tour Programming (PTZTourprogrammierung) mithilfe des Joysticks nach rechts,
um zu dem Menü zu gelangen, in dem ShadowTouren
(Abbildung 56 auf Seite 34) angezeigt werden.
3. Wählen Sie die Tour aus, die Sie abspielen möchten.
4. Wählen Sie 3, um die Tour abzuspielen (Abbildung 59).
5. Die Tour wird endlos abgespielt, bis der Vorgang durch
eine Taste oder Joystickbewegung abgebrochen wird.
6. Drücken Sie die Taste iris -, um wieder zum Menü PTZ
Tour Programming (PTZ-Tourprogrammierung)
zurückzukehren.
7. Wiederholen Sie die Schritte 3 bis 6, um weitere
ShadowTouren abzuspielen.
Abbildung 59.Abspielen der ShadowTour
35
36
UltraView PTZ
Benutzer Handbuch
So löschen Sie eine ShadowTour:
1. Wählen Sie im Menü Program Select
(Programmauswahl) die Option 5.
2. Schwenken Sie im Menü PTZ Tour Programming (PTZTourprogrammierung) mithilfe des Joysticks nach rechts,
um zu dem Menü zu gelangen, in dem ShadowTouren
(Abbildung 56 auf Seite 34) angezeigt werden.
3. Wählen Sie die zu löschende Tour aus.
4. Wählen Sie 4, um die Tour zu löschen (Abbildung 60).
Die Meldung Please wait (Bitte warten) wird angezeigt.
Abbildung 60.ShadowTour löschen
5. Drücken Sie die Taste iris -, um wieder zum Menü PTZ
Tour Programming (PTZ-Tourprogrammierung)
zurückzukehren.
6. Wiederholen Sie die Schritte 2 bis 5, um eine weitere
ShadowTour zu löschen.
Preset Tours (Preset-Touren)
UltraView PTZ-Kameras verfügen über Preset-Tour-Funktionalität. Eine Preset-Tour setzt sich aus einer
Gruppe von Preset-Positionen zusammen, die der Bediener als Abfolge programmieren kann. Die einzelnen
Touren bestehen aus einer Folge von bis zu 64 Schritten oder Presets, die vom Benutzer programmiert wurden.
So erstellen Sie ein Preset:
1. Navigieren Sie im Menü Program Select
(Programmauswahl) zu Option 5, und schwenken Sie
nach rechts. Das Menü PTZ Tour Programming (PTZTourprogrammierung, Abbildung 61) wird angezeigt.
Abbildung 61.PTZ-Tourprogrammierung für
Preset-Touren
Abschnitt 1
Programmierung
2. Wählen Sie die zu bearbeitende Tour aus. Die Menüs
Tour Programming (Tourprogrammierung,
Abbildung 62) werden angezeigt.
Abbildung 62.Menüs zur Tourprogrammierung
3. Navigieren Sie zum Bearbeiten der Tour zu Option 1, und
schwenken Sie nach rechts.
Tour bearbeiten
(1)
Tour wiedergeben (2)
4. Navigieren Sie durch die Optionen, und legen Sie
durch Drücken der Taste iris + die Preset-Position
(POS), die Verweilzeit (DW), die Geschwindigkeit (SPD),
den Zoom (ZM) und die Kennung (TTL) (Abbildung 62
auf Seite 37) fest.
5. Für alle programmierten Schritte müssen die folgenden
Informationen eingegeben werden:
•
•
•
•
•
Die Preset-Nummer (0 bis 128).
Die Verweilzeit bei jedem Schritt (1 bis 31
Sekunden). Die Standardverweilzeit beträgt 2
Sekunden.
Legen Sie die Geschwindigkeit fest, mit der sich die
Kamera zwischen den Presets bewegt. Es stehen drei
Geschwindigkeitseinstellungen zur Auswahl: SLW
(langsam), MED (mittel) und FST (schnell). Drücken
Sie die Taste iris +, um nacheinander die festgelegten
Geschwindigkeitseinstellungen zu durchlaufen.
Die Zoomstärke (Fixiert (FZ), verkleinert (ZO) oder
normal (--)).
Die Kennung (TTL) (ON (Ein) oder OFF (Aus)).
6. Markieren Sie zum Abschließen der Programmierung
einer Tour die entsprechende Schrittnummer, und drücken
Sie die Taste iris -. Das Menü PTZ Tour Programming
(PTZ-Tourprogrammierung) wird angezeigt.
Hinweis: Wenn die Schrittnummer nicht markiert ist, wird der
Schritt durch Drücken der Taste iris - gelöscht.
7. Navigieren Sie zu Option 2, um die Tour abzuspielen und
zu überprüfen. Drücken Sie anschließend die Taste iris +,
um zum vorherigen Menü zurückzukehren.
Zu Ihrer Unterstützung bei der Preset-Tourprogrammierung sind im Folgenden die wichtigsten Abkürzungen
erläutert:
•
•
•
ST = Schritt des Presets. Kann bis zu 64 Presets aufweisen und muss für eine voreingestellte Tour
festgelegt sein.
POS = Preset-Nummer, die dem entsprechenden Schritt der Tour zugewiesen ist.
DW = Verweilzeit oder Zeitspanne, für die eine Position vor dem Fortsetzen der Tour gehalten wird.
37
38
UltraView PTZ
Benutzer Handbuch
•
•
•
SPD = Geschwindigkeit, mit der sich die Kamera zum nächsten Preset bewegt.
ZM (auch FZ oder ZO) = Fixiert das letzte Bild, während sich die Kamera zum nächsten Preset
bewegt. ZO = Verkleinert zunächst, bewegt sich zum nächsten Preset, und vergrößert anschließend
auf die für die Preset-Nummer festgelegte Vergrößerungsstufe.
TTL = Schaltet die Preset-Kennung ein oder aus.
Additional Menus (Weitere Menüs)
Durch Auswählen der Option Additional Menus (Weitere Menüs) im Menü Program Select (Programmauswahl)
wird der Bildschirm Program Select Menu 2 (Programmauswahlmenü 2, Abbildung 63) angezeigt.
Abbildung 63.Weitere Menüs der Programmauswahl
27X- und 37X-Kameramodelle
Die Menüs Privacy Mask (Maske zum Schutz der Privatsphäre), Alarms and Relays (Alarme und Relais) und
System Startup (Systemstart) sind Untermenüs des Menüs Program Select Menu 2 (Programmauswahlmenü 2).
Privacy Masks (Masken zum Schutz der Privatsphäre)
Wenn Sie eine 27X- oder 37X-Kamera haben, können Sie Privatsphäremasken festlegen, die bestimmte
Bildbereiche verdecken.
So legen Sie eine Maske zum Schutz der Privatsphäre fest:
1. Wählen Sie im Menü Program Select (Programmauswahl)
die Option 6, um zu Additional Menus (Weitere Menüs)
zu gelangen.
Abschnitt 1
Programmierung
2. Wählen Sie im Menü Program Select Menu 2
(Programmauswahlmenü 2) die Option 1. Das Menü
Privacy Masks (Masken zum Schutz der Privatsphäre,
Abbildung 64) wird angezeigt.
Abbildung 64.Privacy Mask (Maske zum Schutz
der Privatsphäre)
3. Wählen Sie den Buchstaben der Maske aus, die Sie
erstellen oder bearbeiten möchten (A bis H).
4. Schwenken Sie mit dem Joystick nach rechts, um
fortzufahren.
5. Zentrieren Sie das Fadenkreuz in der Mitte des Bereichs,
der maskiert werden soll, und drücken Sie die Taste iris +
(Abbildung 65).
6. Legen Sie die Größe der Maske fest, indem Sie den Joystick
nach oben oder unten bewegen, um die vertikale Größe
der Maske zu erhöhen oder zu verkleinern (Abbildung 66).
Legen Sie die horizontale Größe der Maske fest, indem Sie
den Joystick nach rechts oder links bewegen.
Abbildung 65.Einstellung für Maske zum Schutz
der Privatsphäre
Abbildung 66.Anpassung der Maske zum Schutz
der Privatsphäre
7. Wenn Sie die gewünschte Maske festgelegt haben,
drücken Sie erneut die Taste iris +, um die Maske
festzulegen und zum Menü Privacy Masks (Masken
zum Schutz der Privatsphäre) zurückzukehren.
8. Wiederholen Sie die Schritte 3 bis 7 für weitere Masken.
Alarme und Relais:
Im Menü „Alarms and Relays“ (Alarme und Relais) können Sie Presets für Alarme und Relais programmieren
sowie die Alarmmeldung aktivieren.
Hinweis: Alarme sind nur verfügbar, wenn Sie eine UPIB-Gehäusekarte verwenden.
39
40
UltraView PTZ
Benutzer Handbuch
Alarm Programming (Alarmprogrammierung)
So legen Sie ein Alarm-Preset fest:
1. Wählen Sie im Menü Alarms and Relays (Alarme und
Relais) die Option 1. Das Menü Alarm Programming
(Alarmprogrammierung, Abbildung 67) wird angezeigt.
Abbildung 67.Menü „Alarm Programming“
(Alarmprogrammierung)
2. Wählen Sie mithilfe des Joysticks eine Alarmnummer
zwischen 01 und 04 aus, und drücken Sie die Taste iris +,
um eine Preset-Nummer festzulegen, die dem Alarm
entspricht.
So legen Sie eine Alarmmeldung fest:
1. Wählen Sie im Menü „Alarms and Relays“ (Alarme und
Relais) die Option 2. Das Menü Alarm Reporting
(Alarmmeldung, Abbildung 68) wird angezeigt.
Abbildung 68.Menü „Alarm Reporting“
(Alarmmeldung)
2. Geben Sie 1 ein, um die Funktion zu deaktivieren
(Standardeinstellung), oder 2, um die Funktion zu
aktivieren.
So legen Sie ein Relais fest:
1. Wählen Sie im Menü Alarms and Relays (Alarme und
Relais) die Option 2. Das Menü Relay Programming
(Relaisprogrammierung, Abbildung 69) wird angezeigt.
2. Wählen Sie mithilfe des Joysticks eine Alarmnummer
zwischen 01 und 04 aus, und drücken Sie die Taste iris +,
um ein Relais auszuwählen.
3. Drücken Sie erneut die Taste iris +, um eine
Verzögerungszeit für das Relais festzulegen.
Abbildung 69.Menü „Relay Programming“
(Relaisprogrammierung)
Abschnitt 1
Programmierung
System Startup (Systemstart)
Über das Menü „System Startup“ (Systemstart) können Sie Passwörter aktivieren, deaktivieren und ändern
sowie das Installationsdatum festlegen, eine Aktion beim Einschalten festlegen und die Positionsmeldung
festlegen.
Passwords (Passwörter)
So ändern Sie die Standardeinstellung 3477 für das Passwort:
1. Wählen Sie im Menü Program Select Menu 2
(Programmauswahlmenü 2) die Option System
Startup (Systemstart). Das Menü Password Protection
(Passwortschutz, Abbildung 70) wird angezeigt.
2. Wählen Sie 3. Das Menü Change Password (Passwort
ändern, Abbildung 71) wird angezeigt.
Abbildung 70.Password Protection
(Passwortschutz)
Abbildung 71.Menü „Change Password“ (Passwort
ändern)
3. Geben Sie über die Zahlauswahlzeile vier Zahlen für Ihr
Passwort ein.
4. Geben Sie bei Aufforderung diese Zahlen erneut ein.
5. Auf dem Bildschirm wird Password Saved (Passwort
gespeichert) angezeigt, woraufhin wieder das Menü
Password Protection (Passwortschutz, Abbildung 70 auf
Seite 41) geöffnet wird.
So aktivieren Sie Passwörter:
1. Wählen Sie im Menü Program Select Menu 2 (Programmauswahlmenü 2) die Option System Startup
(Systemstart). Das Menü Password Protection (Passwortschutz) wird angezeigt.
2. Wählen Sie 2.
Sie haben Passwörter nun aktiviert, d. h., wenn Sie sich bei der Kamera mit einem Steuergerät anmelden,
müssen Sie dieses Passwort eingeben, um auf die Programmierungsoptionen zugreifen zu können.
So deaktivieren Sie Passwörter:
1. Wählen Sie im Menü Program Select Menu 2 (Programmauswahlmenü 2) die Option System Startup
(Systemstart). Das Menü Password Protection (Passwortschutz) wird angezeigt.
2. Wählen Sie 1.
41
42
UltraView PTZ
Benutzer Handbuch
Sie haben die Passwörter nun deaktiviert. Jeder hat nun Zugriff auf die Programmierung der Kamera, ohne ein
Passwort eingeben zu müssen.
ACHTUNG: Wenn Sie ein anderes Passwort als die Standardeinstellung wählen, wird nach dem Deaktivieren des
Passworts (Password disable) dieses automatisch wieder auf das Standardpasswort zurückgesetzt. Wenn Sie
also Passwörter erneut aktivieren, denken Sie daran, das Passwort wieder zu ändern bzw. dass wieder das
Standardpasswort (3477) gilt.
Installation Date (Installationsdatum)
So stellen Sie das Installationsdatum ein:
1. Wählen Sie im Menü Program Select Menu 2
(Programmauswahlmenü 2) die Option System Startup
(Systemstart). Der Bildschirm Password Protection
(Passwortschutz) wird angezeigt.
2. Schwenken Sie mithilfe des Joysticks nach rechts über
den Bildschirm Password protection (Passwortschutz)
hinweg. Das Menü Installation Date (Installationsdatum,
Abbildung 72) wird angezeigt.
Abbildung 72.Menü „Installation Date“
(Installationsdatum)
3. Drücken Sie die Taste iris +, um das Datum zu
bearbeiten.
4. Navigieren Sie mithilfe des Joysticks zur
Zahlauswahlzeile, und geben Sie das Installationsdatum
im Format JJ/MM/TT ein.
5. Überprüfen Sie das Datum nach der Eingabe noch
einmal, und drücken Sie die Taste iris +, um das
Datum zu speichern.
Hinweis: Wenn das Installationsdatum einmal eingegeben wurde, kann
es nur durch Zurücksetzen aller Einstellungen auf die
Werkseinstellungen Clear All (Alles löschen) geändert werden.
Power-up Action (Aktion bei Einschalten)
Sie können für die UltraView PTZ programmieren, dass beim Einschalten der Kamera eine bestimmte Aktion
ausgeführt wird. Die Standardaktion bei Einschalten ist das Fahren in die Ausgangsposition.
So legen Sie eine Aktion bei Einschalten fest:
1. Wählen Sie im Menü Program Select Menu 2
(Programmauswahlmenü 2) die Option System Startup
(Systemstart). Der Bildschirm Password Protection
(Passwortschutz) wird angezeigt.
Abschnitt 1
Programmierung
2. Navigieren Sie mithilfe des Joysticks nach rechts über
die Bildschirme Password Protection (Passwortschutz)
und Installation Date (Installationsdatum) hinweg zum
Bildschirm Power-up Action (Aktion bei Einschalten,
Abbildung 73).
Abbildung 73.Menü „Power-up Action“ (Aktion bei
Einschalten)
3. Wählen Sie die Aktion aus, die die Kamera unmittelbar
nach dem Einschalten ausführen soll.
•
•
•
•
•
Wählen Sie 1 für keine Aktion.
Wählen Sie 2 für die Ausgangsposition.
Wählen Sie 3 für eine bestimmtes Preset. Drücken
Sie die Taste iris +, um die dreistellige Nummer (000
bis 128) des Presets einzugeben, das Sie verwenden
möchten.
Wählen Sie 4 für eine bestimmte Tour. Drücken Sie
die Taste iris +, um die einstellige Nummer (1 bis 8)
der Tour einzugeben, die Sie verwenden möchten.
Wählen Sie 5 für automatisches Schwenken.
Position Reporting (Positionsmeldung)
Dank der Positionsmeldung kann anhand der Schwenk-, Neige- und Zoompositionsinformationen eine
Analyse der Bilddaten auf Remote-Geräten durchgeführt werden. Diese Funktion wird nur unterstützt, wenn
sich die Einheit im Protokollmodus GE Impac RS-485 9600 befindet.
So legen Sie die Positionsmeldungsfunktion fest:
1. Wählen Sie im Menü Program Select Menu 2
(Programmauswahlmenü 2) die Option System Startup
(Systemstart). Der Bildschirm Password Protection
(Passwortschutz) wird angezeigt.
2. Navigieren Sie mithilfe des Joysticks nach rechts über
die Bildschirme Password Protection (Passwortschutz),
Installation Date (Installationsdatum) und Power-up
Action (Aktion bei Einschalten) hinweg zum Bildschirm
Position Reporting (Positionsmeldung, Abbildung 74).
Abbildung 74.Menü „Position Reporting“
(Positionsmeldung)
3. Geben Sie 1 ein, um die Funktion zu deaktivieren, oder 2,
um die Funktion zu aktivieren.
E
ACHTUNG: Wenn die Positionsmeldungsfunktion bei mehr als einer Einheit aktiviert ist und die Einheiten
gemeinsam dieselbe Steuerungsdatenleitung nutzen, kann die Aktivierung dieser Funktion zu einer Überlastung
der RS-485-Kommunikationsleitungen führen.
43
44
UltraView PTZ
Benutzer Handbuch
Exposure Control (Belichtungsregelung)
Die Belichtungsregelung für eine UltraView PTZ wird über fünf unterschiedliche Menüs gesteuert, deren
Einstellungen Auswirkungen auf die Bildbelichtung haben.
Automatic Slow Shutter (Automatischer Shutter). Diese Funktion kann nur im Tagesmodus (Farbe)
eingesetzt werden. Sie erweitert den nutzbaren Bereich des Farbmodus bei schwachen Lichtverhältnissen
und hält die Kamera länger im Farbmodus, bevor in den Nachtmodus umgeschaltet werden muss.
Wenn der Shutter auf „Autoslow“ festgelegt ist, können Bewegungen verschwimmen. Wenn die
Verschlussgeschwindigkeit oder die Blende manuell eingestellt wurden, überschreiben diese Einstellungen
die Einstellung des Automatischen Shutters.
Day/Night Switch (Tag/Nacht-Umschaltung). Diese Umschaltung steuert, wann die Kamera zwischen
dem Tag- und dem Nachtmodus umschaltet (im Nachtmodus werden Schwarzweißbilder mit verbessertem
Kontrast und dadurch weniger klar angezeigt).
Autoslow Shutter (Automatischer Shutter) kann festgelegt werden, um das Umschalten in den Nachtmodus
so lange zu verzögern, bis die Beleuchtung sehr schwach ist. Der Kamerasensor berücksichtigt die
Einstellung Autoslow Shutter (Automatischer Shutter) beim Umschalten in den Nachtmodus. Der DomeSensor tut dies jedoch nicht und muss manuell am dunkleren Ende des Einstellungsspektrums angepasst
werden, um die Einstellung Autoslow Shutter (Automatischer Shutter) umsetzen zu können.
Exposure Control (Iris Control) (Belichtungsregelung (Blendenregelung)). Im Modus Auto wird die
Backlight Compensation (Gegenlichtkompensation) aktiviert und die manuelle Steuerung deaktiviert.
Die Einstellungen Manual (Manuell) und Manual Return to Auto (Manuelle Rückkehr zu Automatisch)
ermöglichen eine manuelle Blendenanpassung (Manual only (Nur manuell) erfordert diese sogar), bei den
Kameramodulen bestehen jedoch Unterschiede.
27X- und 37X-Kameras: Die Kamera wird in den Modus Aperture Priority (Zeitautomatik) geschaltet.
Aperture Priority (Zeitautomatik) bedeutet, die Blendengröße bleibt bei einem festgelegten Wert konstant,
während die Kamera die Verschlussgeschwindigkeit anpasst, um ein gutes Bild auszugeben.
Berücksichtigen Sie bei den anfänglichen Einstellungen die Auswirkungen der
Verschlussgeschwindigkeit. Das Bild kann bei aufeinanderfolgenden Anpassungen viel heller oder dunkler
werden, wenn der Maximalwert der Verschlussgeschwindigkeit erreicht wird.
Mit der Funktion Backlight Compensation (Gegenlichtkompensation) werden bei der Belichtungseinstellung
(Blende und Shutter) die hellsten Bereiche des Bildes ignoriert und stattdessen an den dunkleren Bereiche
ausgerichtet. Für die Funktion Backlight Compensation (Gegenlichtkompensation) steht kein separates Menü
zur Verfügung, sie wird über die Blendeneinstellung (Belichtungsregelung) auf Auto aktiviert.
Die Backlight Compensation (Gegenlichtkompensation) macht es beispielsweise möglich, Details in
einem Raum mit Fenster an einem hellen Tag erkennen zu können. Durch die automatische Belichtung
wird der Mittelwert des gesamten Lichts der Szene gebildet, sodass helle Bereiche, z. B. Fenster schwerer
gewichtet werden, und die Kamera passt sich so an, dass der helle Bereich (Außen) gut sichtbar wird. Bei
der Gegenlichtkorrektur werden sehr helle Bereiche ignoriert, sodass der Rest der Szene (das Innere des
Gebäudes) angemessen belichtet wird. Innen sind Details gut erkennbar, bei diesem Prozess werden die
Lichtverhältnisse am Fenster jedoch so angepasst, dass die Außenszene nicht erkennbar ist.
Shutter Speed (Verschlussgeschwindigkeit). In diesem Menü ist es möglich, über die Taste iris - die
Verschlussgeschwindigkeit der Kamera manuell festzulegen, vergleichbar mit der oben vorgestellten manuellen
Einstellung der Blende. Bei allen Tag/Nacht-Kameratypen wird die Kamera in den Modus Shutter Priority
(Belichtungsautomatik) versetzt. Die Verschlussgeschwindigkeit wird fixiert, und die Blende wird automatisch
Abschnitt 1
Programmierung
zur Kompensation eingestellt. Das Einstellen der Verschlussgeschwindigkeit erfolgt stets über die Menüoption
Manual/Return to Auto (Manuell/Zurück zu automatisch), wobei die Verschlussgeschwindigkeit nur so lange
fixiert bleibt, wie die Kamera nicht bewegt wird. Sobald Schwenk- oder Neigebewegungen stattfinden, wird die
Verschlussgeschwindigkeit wieder auf Auto gesetzt.
Wide Dynamic Range. Die Wide-Dynamic-Range-Funktion der 27X- und 37X-Kameras überschreibt alle
Bildbelichtungseinstellungen mit Ausnahme der Tag/Nacht-Umschaltung. Wenn die Option Wide Dynamic
Range aktiviert ist, sollten Sie die Belichtung (Blende) und die Verschlussgeschwindigkeit auf automatisch
schalten. Im Wide-Dynamic-Range-Modus sollte die Backlight Compensation (Gegenlichtkompensation)
nicht verwendet werden. Diese Funktion ermöglicht Ihnen, schwach und stark beleuchtete Umgebungen
gleichzeitig sichtbar zu machen.
45
46
UltraView PTZ
Benutzer Handbuch
Abschnitt 2 Problemlösung und Support
Dieser Abschnitt enthält nützliche Informationen zur Behebung von Problemen
und zur Kontaktaufnahme mit dem Technischen Support, für den Fall, dass Sie
mit Ihrem Interlogix-Gerät Hilfe benötigen.
Inhalt dieses Abschnitts:
Problemlösung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .46
Typische Probleme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .46
Kontaktaufnahme. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .47
48
UltraView PTZ
Benutzer Handbuch
Problemlösung
In diesem Bereich finden Sie Informationen, die Sie bei der Diagnose und Behebung verschiedener Probleme
unterstützen, die bei der Konfiguration oder Verwendung des Interlogix-Produkts auftreten können. Er enthält
außerdem Angaben zur Kontaktaufnahme mit dem technischen Support, falls Sie Unterstützung benötigen.
Typische Probleme
Im Folgenden sind typische Probleme und deren Lösung aufgeführt:
• Ich kann die Kamera nicht steuern.
Die Ursache kann in einer falschen Adresse oder in einem Problem mit RS-422-Datenleitungen liegen.
Im UltraView PTZ Installationshandbuch finden Sie Informationen zum richtigen Einstellen der Adresse
für das PTZ-Gerät. Wenn das Problem damit nicht gelöst werden kann, überprüfen Sie die RS-422Datenkommunikationsleitungen der Kamera.
• Ich kann die Kamera zwar steuern, sie reagiert aber nicht wie erwartet.
Dies ist wahrscheinlich eine allgemeine Fehlfunktion. Solange sich die Kamera noch steuern lässt, können
Sie über das Steuergerät einen Neustart durchführen. So starten Sie die Kamera neu:
1. Wechseln Sie auf dem Bedienpult zum Kamerastandort, an dem Sie den Neustart durchführen
möchten.
2. Drücken und halten Sie die Taste set (Auswählen), bis Enter Programming Code
(Programmierungscode eingeben) angezeigt wird.
3. Drücken Sie auf dem Bedienpult die Tasten 1, 4, 7, 6 und seq (Sequenz).
4. Im Fenster des Bedienpults wird Reset to Defaults (Zurücksetzen auf Standardeinstellungen)
angezeigt. Drücken Sie die Taste iris +, um fortzufahren.
Hinweis: Trotz der Meldung Reset to Defaults (Zurücksetzen auf Standardeinstellungen) werden durch diese
Aktion keine Einstellungen der Kamera zurückgesetzt. Die Kamera wird lediglich neu gestartet, als hätten Sie
die Kamera aus- und wieder eingeschaltet.
5. Drücken Sie 3 für die Kamera.
6. Die Meldung Reset Camera X? Are you sure? (Kamera X zurücksetzen? Soll die Kamera wirklich
zurückgesetzt werden?) wird angezeigt, wobei sich das X hier auf die Kamera bezieht, auf die das
Bedienpult eingestellt war, bevor Sie 1, 4, 7, 6, seq (Sequenz) eingegeben haben. Drücken Sie die
Taste iris +, um fortzufahren. Die Kamera wird zurückgesetzt.
Wenn der Fehler nach dem Neustart weiterhin besteht, liegt möglicherweise ein Problem mit den
Kommunikations- oder Stromleitungen vor. Überprüfen Sie die Datenkommunikationsleitungen
und die Stromversorgung der Kamera.
• Ich kann keine ShadowTour programmieren.
Möglicherweise ist das Protokoll für spezifische Zuordnungen zu Bedienpulten oder Funktionen falsch
adressiert. Sehen Sie in den Protokolltabellen im UltraView PTZ Installationshandbuch nach, und
überprüfen Sie das betreffende Protokoll, oder schlagen Sie in der Bedienpult-Dokumentation nach.
Weitere Informationen zum Programmieren einer ShadowTour finden Sie unter ShadowTours auf Seite 34.
Abschnitt 2
Problemlösung und Support
• Die Kamera kehrt nach einer Ruhepause nicht zu einer Tour oder Voreinstellung zurück.
Möglicherweise ist das Protokoll für spezifische Zuordnungen zu Bedienpulten oder Funktionen falsch
adressiert. Sehen Sie in den Protokolltabellen im UltraView PTZ Installationshandbuch nach, und
überprüfen Sie das betreffende Protokoll, oder schlagen Sie in der Bedienpult-Dokumentation nach.
Achten Sie darauf, dass die Funktion zur automatischen Rückkehr ordnungsgemäß eingerichtet ist.
Anweisungen hierzu finden Sie unter Auto Return (Automatische Rückkehr) auf Seite 12.
• Ich kann die automatische Schwenkfunktion der Kamera nicht programmieren.
Informationen zum Festlegen der Geschwindigkeit und Einstellungen für automatisches Schwenken finden
Sie unter Autopan Speed (Geschwindigkeit für automatisches Schwenken) auf Seite 11.
• Ich kann ein Preset nicht programmieren.
Möglicherweise ist das Protokoll für spezifische Zuordnungen zu Bedienpulten oder Funktionen falsch
adressiert. Sehen Sie in den Protokolltabellen im UltraView PTZ Installationshandbuch nach, und
überprüfen Sie das betreffende Protokoll, oder schlagen Sie in der Bedienpult-Dokumentation nach.
Sie können für die UltraView PTZ bis zu 128 Presets programmieren. Anweisungen hierzu finden Sie
unter Preset Tours (Preset-Touren) auf Seite 36.
• Wie erhalte ich die aktuelle Firmware für meine UltraView PTZ-Kamera?
Wenn die Firmware mit der aktuellen CyberDome_BF.ge-Datei aktualisiert werden muss, wenden Sie sich
an den Technischen Support.
Kontaktaufnahme
Unterstützung hinsichtlich Installation, Bedienung, Wartung und Problemlösung für dieses Produkt finden
Sie in diesem Dokument und der sonstigen bereitgestellten Dokumentation. Sollten Sie noch Fragen haben,
wenden Sie sich während der üblichen Geschäftszeiten an den Kundendienst.
Zie www.interlogix.com of www.utcfssecurityproducts.eu voor meer informatie.
Hinweis: Begeben Sie sich bitte in die Nähe des Geräts, bevor Sie anrufen.
49
50
UltraView PTZ
Benutzer Handbuch
Anhang A Standardeinstellungen und
gefährliche Materialien
Dieser Anhang enthält eine Liste der Standardeinstellungen.
Inhalt dieses Anhangs:
Standardeinstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .52
Grenzwerte für giftige und gefährliche Elemente . . . . . . . . . . . . . . . . . .54
52
UltraView PTZ
Benutzer Handbuch
Standardeinstellungen
In der folgenden Tabelle sind die Standardwerte für die einzelnen Einstellungen des Setup-Menüs der
UltraView PTZ aufgelistet.
Tabelle 2. Setup-Menü
Menü-Eigenschaft
Standardeinstellung
Autoreturn (Automatische Rückkehr)
Deaktivieren
Autoslow shutter (Automatischer Shutter)
Deaktivieren
Autopan speed (Geschwindigkeit für automatisches
Schwenken)
Mittel
Azimuth Indicator (Ausrichtungswinkelanzeige)
Deaktivieren
Day/Night Switch (Tag/Nacht-Umschaltung)
Dome Sensor (Dome-Sensor)
Day/Night Switch Level (Tag/Nacht-Umschaltpegel)
5
Electronic Zoom (Elektronischer Zoom)
4x
Exposure control (Belichtungsregelung)
Manual/Return to Automatic (Manuell/Zurück zu
Automatisch)
Image Freeze (Bild fixieren)
Deaktivieren
Image stabilization (Bildstabilisierung)
Deaktivieren
Lens Initialization (Objektivinitialisierung)
Deaktivieren
Aufzug
0
Verstärkung
0
Max. Pan Speed (Max. Schwenkgeschwindigkeit)
120
Max. Tilt Speed (Max. Neigungsgeschwindigkeit)
120
Password Protection (Passwortschutz)
Deaktivieren
Position Reporting (Positionsangabe)
Deaktivieren
Power-up Action (Aktion bei Einschalten)
Home (Start)
Pressure Warning (Druckwarnung)
Deaktivieren
Preset Speed (Voreingestellte Geschwindigkeit)
Fast Speed (Schnell)
Proportional Speed (Proportionale Geschwindigkeit)
Aktivieren
Quick Spin (Schnelle Drehung)
Aktivieren
Shutter Speed (Verschlussgeschwindigkeit)
Automatisch
Site Number Display (Standortnummernanzeige)
Deaktivieren
Synchronisierung
Internal 2:1 (Intern 2:1)
Temperature display (Temperaturanzeige)
Deaktivieren
53
Tabelle 2. Setup-Menü
Menü-Eigenschaft
Standardeinstellung
Weißabgleich
Automatisch
Wide Dynamic Range
Deaktivieren
Zoom Speed Control (Regelung der Zoomgeschwindigkeit)
Variable Speed (Variable Geschwindigkeit)
54
UltraView PTZ
Benutzer Handbuch
Grenzwerte für giftige und gefährliche Elemente
Die in dieser Tabelle angegebenen Grenzwerte für giftige und gefährliche Elemente gelten für die folgenden
Artikelnummern:
•
CYH-4101, CYH-4201, CYH-4202, CYH-4301, CYH-4401, CYH-4402, CYH-4501, CYH-4502,
CYH-4602, CYH-4701, CYH-5101, CYH-5201, CYH-5202, CYH-5301, CYH-5401, CYH-5402,
CYH-5501, CYH-5502, CYH-5602, CYH-5701, CYP-1111, CYP-1121, CYP-1301, CYP-1302, CYP1311, CYP-1312, CYP-1411, CYP-1412.
Giftige oder gefährliche Stoffe und Elemente
有毒有害物质或元素
Platinen
电路板
Motoren
外壳
Kunststoffe
支架
Hardware
硬件
Blei
(Pb)
Quecksilber
(Hg)
Kadmium
(Cd)
Sechswertiges
Chrom (Cr(VI))
铅
汞
镉
六价铬
Polybromierte
Biphenyle
(PBB)
Polybromierte
Diphenylether
(PBDE)
多溴联苯
多溴二苯醚
X
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
X:
Gibt an, dass dieser giftige oder gefährliche in allen homogenen Materialien für dieses Teil enthaltene Stoff unter dem in SJ/
T11363-2006 festgelegten Grenzwert liegt.
0:
Gibt an, dass dieser giftige oder gefährliche in mindestens einem der homogenen Materialien für dieses Teil enthaltene Stoff unter
dem in SJ/T11363-2006 festgelegten Grenzwert liegt.
表示该有害物质至少在该部件的某一均质材料中的含量超出SJ11363-2006标准规定的限量要求。
表示该有害物质在该部件所有均质材料中的含量均在SJ/T11363-2006标准规定的限量要求下。
55
Index
A
J
Additional Menus (Weitere Menüs)....................................................... 38
Joysticknavigation .................................................................................... 3
Alarm Programming (Alarmprogrammierung) ...................................... 40
Alarms and Relays (Alarme und Relais)................................................ 39
K
ATW (Auto-Tracking-Weißabgleich) .................................................... 23
automatischer Shutter (autoslow shutter) ......................................... 11, 44
Kamerakennung ..................................................................................... 30
Automatischer Weißabgleich ................................................................. 23
Konventionen ........................................................................................... v
Autopan Speed (Geschwindigkeit für automatisches Schwenken) ........ 11
KTD-405-Bedienpult ......................................................................... 3, 14
Autoreturn (Automatische Rückkehr) .................................................... 12
KTS-56-Phasenanpassungswerkzeug..................................................... 22
Azimuth Indicator (Ausrichtungswinkelanzeige) .................................. 13
L
B
Lens Initialization (Objektivinitialisierung)........................................... 17
Bereiche (Areas)............................................................................... 27, 28
Line Lock (Zeilensperre)........................................................................ 22
C
M
Clear Memory (Speicher löschen).......................................................... 10
Manueller Weißabgleich ........................................................................ 23
Current Status (Aktueller Status) ........................................................... 33
Memory Management (Speicherverwaltung)........................................... 9
Menühierarchie......................................................................................... 5
D
Menünavigation........................................................................................ 5
Day/Night Switch (Tag/Nacht-Umschaltung)............................ 14, 16, 44
N
Display Row (Zeile anzeigen)................................................................ 14
Nichtflüchtiger Speicher ........................................................................ 10
E
O
Electronic Zoom (Elektronischer Zoom) ............................................... 15
Exposure Control (Belichtungsregelung)......................................... 16, 44
Automatic Slow Shutter (Automatischer Shutter) .............................. 44
Day/Night Switch (Tag/Nacht-Umschaltung) .................................... 44
Iris Control (Blendenregelung) ......................................................... 44
Verschlussgeschwindigkeit ................................................................ 44
Wide Dynamic Range......................................................................... 45
Optimierung (Lift).................................................................................. 18
P
Pan-Prozessor ........................................................................................... 8
Passwords (Passwörter)...................................................................... 7, 41
Position Reporting (Positionsmeldung) ................................................. 43
G
Power-up Action (Aktion bei Einschalten) ............................................ 42
Preset ...................................................................................................... 26
Gegenlichtkompensation (Backlight compensation).............................. 44
I
Preset Speed (Preset-Geschwindigkeit)............................................. 19
Titles (Kennungen)............................................................................. 27
Privacy Mask (Maske zum Schutz der Privatsphäre)............................. 38
Product Information (Produktinformationen) .......................................... 7
Image Freeze (Bild fixieren) .................................................................. 16
Program Select (Programmauswahl)...................................................... 10
Impac RS-485 9600-Protokoll................................................................ 43
Programmieranweisungen ........................................................................ 2
Installation Date (Installationsdatum) .................................................... 42
Proportional Speed (Proportionale Geschwindigkeit)............................ 19
Iris Control (Blendenregelung) .............................................................. 44
56
UltraView PTZ
Benutzer Handbuch
Q
Tour Titles (Tourkennungen) ................................................................. 31
Touren .................................................................................................... 34
Quick Spin (Schnelle Drehung) ............................................................. 20
Preset Tour (Preset-Tour) ................................................................. 36
ShadowTour ....................................................................................... 34
S
V
Sensor am PTZ-Neigearm ...................................................................... 15
Set North (Norden einstellen)................................................................. 14
Verschlussgeschwindigkeit .............................................................. 21, 44
Setup-Menüs........................................................................................... 10
Verstärkung (Gain)................................................................................. 18
ShadowTour ........................................................................................... 34
Vertikale Phase....................................................................................... 22
Lens Initialization (Objektivinitialisierung) ...................................... 17
Vorprogrammierte Tour ......................................................................... 12
Sicherheitshinweise und -symbole ........................................................... v
Vorwort .................................................................................................... v
Site Number Display (Standortnummernanzeige) ................................. 21
Status ...................................................................................................... 33
W
Synchronization (Synchronisierung)...................................................... 22
System Information (Systeminformationen) ............................................ 8
Weißabgleich.......................................................................................... 23
System Startup (Systemstart) ................................................................. 41
Werkseinstellungen ................................................................................ 11
Wide Dynamic Range ...................................................................... 24, 45
T
Z
Tastennavigation ...................................................................................... 3
Temperaturanzeige (Temperature display) ............................................ 22
Zahlentastennavigation............................................................................. 4
Tilt-Prozessor ........................................................................................... 8
Zeit bis zur Rückkehr ............................................................................. 12
Tilt/Pan Speed (Schwenk-/Neigegeschwindigkeit)................................ 19
Zoom ...................................................................................................... 15
Titles (Kennungen)................................................................................. 27
Zugriffs- und Informationsbildschirme .................................................... 7
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement