Hochgeschwindigkeits-Positionierungssystem

Hochgeschwindigkeits-Positionierungssystem
Hochgeschwindigkeits-Positionierungssystem
UPH Series
de
Installationshandbuch
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
Inhaltsverzeichnis | de
3
Inhaltsverzeichnis
1
Sicherheit
5
1.1
Sicherheitsvorkehrungen
5
1.2
Wichtige Sicherheitshinweise
5
1.3
Wichtige Hinweise
1.4
FCC- und ICES-Konformität
11
1.5
UL-Zertifizierung
13
1.6
Hinweise des Herstellers
14
2
Auspacken
15
2.1
Beschreibung
15
2.2
Teileliste
15
2.3
Benötigtes Werkzeug
16
2.4
Sicherheitsregeln
16
3
Installieren der Kamera/des Objektivs
17
8
3.1
Installieren der Montageplattform für Kamera/Objektiv
17
3.2
Anschließen von Kamera und motorbetriebenem Objektiv
19
4
Installieren des Hochgeschwindigkeits-Positionierungssystems
20
4.1
Montieren des Hochgeschwindigkeits-Positionierungssystems
20
4.1.1
Verkabelung des Geräts
22
4.2
Anschließen des Videokabels
23
4.3
Anschließen der Stromversorgung
24
4.4
Biphase-Verkabelung
26
4.5
RS-485/Pelco D
26
5
Anschließen der Peripheriegeräte
27
5.1
Anschließen an den Standardfuß
27
5.2
Anschließen an IR360 Fuß
28
5.3
Befestigen der oberen Einheit
28
5.4
IR360 Modelle (optional)
30
5.4.1
Montieren der Halterung
30
5.4.2
Anbringen der Scheinwerfer
31
5.4.3
Anbringen des Scheinwerfers an der Halterung
31
5.4.4
Anschluss und Konfiguration des Infrarot-LED-Scheinwerfers
32
6
Konfiguration des Geräts
35
6.1
Nur zur Verwendung im Werk
35
6.2
Protokoll
36
6.3
Einstellung der Adresse
36
6.4
RS485-Leitungsterminierung
37
6.5
Biphase-/Bilinx-Terminierung
37
6.6
Anschaltungen
37
Bosch Security Systems, Inc.
Installationshandbuch
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
4
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
de | Inhaltsverzeichnis
7
Bildschirmanzeige (OSD)
40
8
Konfigurieren des Systems
41
8.1
Menü „Language“ (Sprache)
41
8.2
Display Setup Menu (Menü Anzeigeeinstellung)
42
8.2.1
Area Parameters Menu (Menü Bereichsparameter)
43
8.2.2
Text ändern im Menü Text bearbeiten
45
8.2.3
Display Parameters (Anzeigeparameter)
46
8.3
Motion Parameters Menu (Menü Bewegungsparameter)
46
8.3.1
Speed Menu (Menü Geschwindigkeit)
47
8.3.2
Begrenzung
48
8.3.3
Preset/Patrol/Autopan (Voreinstellung/Rundgang/Autopan)
49
8.3.4
Wiper-Washer (Wisch-Waschanlage)
55
8.3.5
Alarme
57
8.4
Kamera-/Infrarotparameter
58
8.4.1
Objektivmodulparameter und Bereichsausblendung
58
8.4.2
Infrarotparameter
59
8.4.3
Konfiguration von Strahlern/Dinion
59
8.5
Standardkonfiguration laden
61
8.6
Setup Info Menu (Menü Setup-Info)
61
9
Liste der Tastaturbefehle – Bosch
62
9.1
Liste der Tastaturbefehle – Pelco
62
9.2
Ändern der Einstellungen
63
9.3
Ändern der Zahlenfelder
63
10
Wartung
64
10.1
Reinigung
64
10.2
Ersetzen der Sicherungen
64
11
Problembehandlung
65
11.1
Niedrige und hohe Temperaturen
66
11.2
Abmessungen und Bewegungsbereich
67
12
Anhang A: Übersicht – Verkabelung
70
13
Anhang B: Anschließen der Pumpe
72
13.1
Anschließen einer HAC-WAS05-20 Waschanlage
72
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
Installationshandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
Sicherheit | de
1
Sicherheit
1.1
Sicherheitsvorkehrungen
5
GEFAHR!
Große Gefahr: Dieses Symbol zeigt eine unmittelbare Gefahrensituation an, etwa eine
gefährliche Spannung im Innern des Produkts.
Falls die Gefahr nicht vermieden wird, führt dies zu elektrischem Schlag, schweren
Verletzungen oder zum Tod.
WARNUNG!
Mittlere Gefahr: Zeigt eine potenzielle Gefahrensituation an.
Falls die Gefahr nicht vermieden wird, kann dies leichte bis mittelschwere Körperverletzungen
zur Folge haben.
VORSICHT!
Geringe Gefahr: Zeigt eine potenzielle Gefahrensituation an.
Falls die Gefahr nicht vermieden wird, kann dies zu Sachschäden oder zu einer Beschädigung
des Geräts führen.
1.2
Wichtige Sicherheitshinweise
Lesen und befolgen Sie alle folgenden Sicherheitshinweise, und bewahren Sie sie zum
Nachschlagen auf. Beachten Sie vor Inbetriebnahme des Geräts alle Warnungen am Gerät und
in der Betriebsanleitung.
1.
Reinigen: Ziehen Sie den Netzstecker des Geräts aus der Steckdose, bevor Sie es
reinigen. Befolgen Sie sämtliche Anweisungen zum Gerät. In der Regel reicht ein
trockenes Tuch für die Reinigung aus, es kann jedoch auch ein feuchtes, fusselfreies Tuch
oder Fensterleder verwendet werden. Verwenden Sie keine flüssigen Reiniger oder
Reiniger in Sprühdosen.
2.
Wärmequellen: Montieren Sie das Gerät nicht in unmittelbarer Nähe von Wärmequellen
wie Heizkörpern, Heizgeräten, Öfen oder anderen Anlagen (einschließlich Verstärkern),
die Wärme erzeugen.
3.
Belüftung: Sofern vorhanden, dienen Öffnungen im Gehäuse der Belüftung, um eine
Überhitzung zu verhindern und einen verlässlichen Betrieb des Geräts sicherzustellen.
Diese Öffnungen dürfen nicht blockiert oder verdeckt werden. Bauen Sie das Gerät nur
dann in ein Gehäuse ein, wenn für angemessene Belüftung gesorgt ist oder die
Anweisungen des Herstellers befolgt wurden.
4.
Wasser: Verwenden Sie dieses Gerät nicht in der Nähe von Wasser (z. B. Badewanne,
Waschbecken, Spüle, Waschmaschine, feuchter Keller, Schwimmbecken usw.), in einer
Außeninstallation oder an anderen feuchten Orten. Setzen Sie das Gerät nicht Regen
oder Nässe aus, um das Risiko eines Brandes oder Stromschlags zu verringern.
5.
Eintritt von Fremdkörpern und Flüssigkeit: Stecken Sie keine Fremdkörper in die
Öffnungen des Geräts, da Sie so Teile mit hoher Spannung berühren oder kurzschließen
können, was zu einem Brand oder einem elektrischen Schlag führen kann. Verschütten
Sie keinerlei Flüssigkeit über dem Gerät. Stellen Sie keine mit Flüssigkeit gefüllten
Behälter (wie beispielsweise Vasen oder Tassen) auf dem Gerät ab.
6.
Blitzeinschlag: Schützen Sie das Gerät zusätzlich während eines Gewitters oder bei
Nichtverwendung über einen längeren Zeitraum, indem Sie den Stecker aus der
Bosch Security Systems, Inc.
Installationshandbuch
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
6
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
de | Sicherheit
Steckdose ziehen und die Verbindung zum Kabelsystem trennen. So kann das Gerät nicht
durch Blitzeinschlag oder Überspannung beschädigt werden.
7.
Einstellung der Bedienelemente: Stellen Sie nur die in der Betriebsanleitung
angegebenen Bedienelemente ein. Durch falsche Einstellung anderer Bedienelemente
kann das Gerät beschädigt werden. Durch Verwendung von Bedienelementen oder
Einstellungen sowie Durchführung von Verfahren, die nicht in der Betriebsanleitung
angegeben sind, kann es zum Austritt gefährlicher Strahlung kommen.
8.
Überlastung: Überlasten Sie Steckdosen und Verlängerungskabel nicht. Dies kann zu
Feuer oder einem elektrischen Schlag führen.
9.
Schutz von Netzkabel und Stecker: Achten Sie im Bereich von Steckdosen und am
Geräteausgang darauf, dass nicht auf Kabel und Stecker getreten werden kann oder
diese durch Gegenstände eingeklemmt werden. Bei Geräten, die mit 230 VAC, 50 Hz,
betrieben werden sollen, muss das Netzkabel den aktuellen Ausgaben von IEC 60227
entsprechen. Bei Geräten, die mit 120 VAC, 60 Hz, betrieben werden sollen, muss das
Netzkabel den aktuellen Ausgaben von UL 62 und CSA 22.2 Nr. 49 entsprechen.
10. Unterbrechung der Stromversorgung: An den Geräten liegt Spannung an, sobald das
Netzkabel in die Steckdose gesteckt wird. Wenn das Netzkabel aus der Steckdose
gezogen wird, liegt an keinem Gerät mehr Spannung an.
11. Stromquelle: Das Gerät darf nur mit der auf dem Typenschild genannten Stromquelle
betrieben werden. Bevor Sie fortfahren, sollten Sie überprüfen, dass an dem Kabel, das
am Gerät angeschlossen werden soll, kein Strom anliegt.
–
–
Schlagen Sie bei batteriebetriebenen Geräten in der Betriebsanleitung nach.
Für Geräte mit externer Stromversorgung dürfen nur empfohlene und geprüfte
Netzgeräte verwendet werden.
–
Für Geräte, die mit einem Netzteil mit eingeschränkter Leistung betrieben werden,
muss das Netzteil der Norm EN 60950 entsprechen. Andere Ersatznetzteile können
das vorliegende Gerät beschädigen und zu Feuer oder einem elektrischen Schlag
führen.
–
Bei Geräten mit 24 VAC darf die Eingangsspannung am Gerät ±10 % oder 28 VAC
nicht überschreiten. Die vom Kunden bereitgestellte Verkabelung muss den jeweils
geltenden Vorschriften für elektrische Anlagen (Leistungsstufe 2) entsprechen. Die
Stromquelle darf nicht an den Anschlüssen bzw. an den
Stromversorgungsanschlüssen am Gerät geerdet werden.
–
Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie das Gerät mit einer bestimmten Stromquelle
betreiben können, fragen Sie den Händler, bei dem Sie das Gerät erworben haben,
oder Ihren Stromanbieter.
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
Installationshandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
Sicherheit | de
7
HINWEIS!
Die Montagekategorie (auch Überspannungskategorie genannt) gibt den Wert der
Netzspannungsstöße an, denen das Gerät ausgesetzt wird. Die Kategorie hängt von der
Position des Geräts und vom bereitgestellten externen Überspannungsschutz ab. Geräte in
industriellen Umgebungen, die direkt an große Versorgungsleitungen/kurze Nebenstromkreise
angeschlossen sind, unterliegen der Montagekategorie III. In diesem Fall müssen Maßnahmen
durchgeführt werden, um eine Einstufung nach Montagekategorie II zu erreichen. Dafür kann
ein Trenntransformator mit geerdeter Abschirmung zwischen Primär- und Sekundärwicklung
verwendet werden, oder es kann eine der gelisteten Überspannungsschutzeinrichtungen
zwischen stromführendem Leiter und Neutralleiter sowie zwischen Neutralleiter und Erdleiter
installiert werden. Die gelisteten Überspannungsschutzeinrichtungen müssen so ausgelegt
sein, dass sie transiente Spannungsstöße wiederholt begrenzen. Zudem müssen sie für die
Betriebsspannung geeignet bemessen und wie folgt bezeichnet werden:
–
Typ 2 (dauerhaft angeschlossene Überspannungsschutzeinrichtungen, die zur Installation
–
Nennentladungsstrom (Ein): mind. 20 kA.
auf der Lastseite des Netzüberstromschutzes vorgesehen sind)
Beispiel: FERRAZ SHAWMUT, STT2240SPG-CN, STT2BL240SPG-CN, bemessen für 120/240
VAC, (Ein=20 kA)
12. Wartung: Versuchen Sie nicht, das Gerät selbst zu warten. Durch Öffnen oder Entfernen
von Abdeckungen können Sie hohen elektrischen Spannungen oder anderen Gefahren
ausgesetzt sein. Wartungsarbeiten sind ausschließlich von qualifiziertem
Wartungspersonal durchzuführen.
13. Beschädigungen, bei denen eine Wartung erforderlich ist: Ziehen Sie den Netzstecker
aus der Steckdose, und überlassen Sie das Gerät qualifiziertem Personal zur Wartung,
wenn eine der folgenden Beschädigungen aufgetreten ist:
–
Das Netzkabel oder der Netzstecker ist beschädigt.
–
Das Gerät war Feuchtigkeit, Wasser oder feuchter Witterung (Regen, Schnee usw.)
ausgesetzt.
–
Flüssigkeit ist auf oder in das Gerät gelangt.
–
Fremdkörper sind in das Gerät gelangt.
–
Das Gerät ist zu Boden gefallen, oder das Gehäuse wurde beschädigt.
–
–
Das Betriebsverhalten des Geräts hat sich deutlich verändert.
Das Gerät funktioniert nicht ordnungsgemäß, obwohl sich der Benutzer genau an die
Betriebsanleitung hält.
14. Ersatzteile: Stellen Sie sicher, dass der Servicemitarbeiter Ersatzteile verwendet, die
vom Hersteller empfohlen werden bzw. den ursprünglichen Teilen entsprechen. Die
Verwendung falscher Ersatzteile kann zu einem Brand, einem elektrischen Schlag oder
anderen Gefahren führen.
15. Sicherheitstest: Sicherheitstests müssen nach der Wartung oder Instandsetzung des
Geräts durchgeführt werden, um den ordnungsgemäßen Betrieb zu gewährleisten.
16. Installation: Bei der Installation sind die Anweisungen des Herstellers und die jeweils
zutreffenden Vorschriften für elektrische Anlagen zu beachten.
HINWEIS!
Dieses Produkt darf nur zusammen mit einer Kamera eingesetzt werden, die über das URKennzeichen verfügt, für 6-12 VDC bemessen ist, eine maximale Leistungsaufnahme von 5 W
aufweist sowie in Brennbarkeitsklasse V-0 und in Produktkategorie NWGQ2,8 eingestuft ist.
17. Zubehör und Veränderungen: Verwenden Sie nur vom Hersteller empfohlenes Zubehör.
Jede Veränderung des Geräts, die nicht ausdrücklich von Bosch genehmigt wurde, führt
zum Erlöschen der Gewährleistung oder, im Fall einer Autorisierungsvereinbarung, zum
Erlöschen der Autorisierung zur Verwendung des Geräts.
Bosch Security Systems, Inc.
Installationshandbuch
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
8
1.3
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
de | Sicherheit
Wichtige Hinweise
Zubehör: Bringen Sie dieses Gerät nicht auf einer instabilen Halterung, einem Stativ oder
Ähnlichem an. Das Gerät kann sonst zu Boden fallen und dabei Personen ernsthaft verletzen
oder selbst beschädigt werden. Verwenden Sie nur Wagen, Halterungen, Stative, Tische usw.,
die vom Hersteller empfohlen werden. Wenn Sie einen Wagen verwenden, gehen Sie beim
Bewegen des Wagens äußerst vorsichtig vor, um Verletzungen durch Unfälle zu vermeiden.
Durch unvermitteltes Anhalten, extreme Krafteinwirkung und unebene Oberflächen werden
das Gerät und der Wagen möglicherweise zum Umstürzen gebracht. Befestigen Sie das Gerät
entsprechend den Anweisungen des Herstellers.
Hauptschalter: Die Elektroinstallation des Gebäudes muss einen Hauptschalter mit einem
Kontaktabstand von mindestens 3 mm zwischen den einzelnen Polen umfassen. Falls das
Gehäuse zu Wartungs- und/oder anderen Zwecken geöffnet werden muss, dient dieser
Hauptschalter als wichtigste Unterbrechungsvorrichtung, um die Spannungsversorgung des
Geräts abzuschalten.
Batteriewechsel – Im Inneren des Gehäuses befindet sich eine Lithium-Batterie. Wechseln Sie
die Batterie gemäß den Anweisungen, um die Gefahr einer Explosion zu vermeiden. Tauschen
Sie Batterien nur gegen Batterien des gleichen oder eines vom Hersteller empfohlenen
gleichwertigen Typs aus. Entsorgen Sie leere Batterien bitte umweltfreundlich und nicht
zusammen mit anderem Festmüll. Wartungsarbeiten sind ausschließlich von qualifiziertem
Wartungspersonal durchzuführen.
Kameraerdung: Sorgen Sie bei der Installation der Kamera in potenziell feuchten
Umgebungen dafür, dass das System durch den Masseanschluss des Netzteils geerdet ist
(siehe Abschnitt zum Anschließen des externen Netzteils).
Kameraobjektive: Im Gehäuse für den Außeneinsatz montierte Kameraobjektive müssen nach
UL/IEC 60950 geprüft sein und die Anforderungen dieser Norm erfüllen. Alle Ausgänge und
Signalleitungen der Kamera müssen SELV oder einer Stromquelle mit beschränkter Leistung
entsprechen. Aus Sicherheitsgründen müssen die Umgebungsbedingungen des
Kameraobjektivs innerhalb eines Bereichs von -10 °C bis 50 °C liegen.
Kamerasignal: Schützen Sie das Kabel gemäß der Norm NEC 800 (CEC-Abschnitt 60) mit
einem Primärschutz, wenn das Kamerasignal über mehr als 42 m übertragen wird.
Koax-Erdung:
–
Erden Sie das Kabelsystem, wenn ein Kabelsystem für den Außeneinsatz mit dem Gerät
verbunden ist.
–
Außeninstallationen dürfen an die Eingänge dieses Geräts nur angeschlossen werden,
wenn es über den Schutzkontaktnetzstecker an eine Schutzkontaktsteckdose
angeschlossen oder über die Masseklemme ordnungsgemäß geerdet ist.
–
Bevor die Erdungsverbindung über den Schutzkontaktnetzstecker oder die Masseklemme
getrennt wird, müssen die Eingangsanschlüsse des Geräts von jeglichen
Außeninstallationen getrennt werden.
–
Werden an dieses Gerät Außeninstallationen angeschlossen, müssen geeignete
Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden, wie z. B. eine sachgemäße Erdung.
Nur für in den USA erhältliche Modelle – Abschnitt 810 des National Electrical Code, ANSI/
NFPA No. 70, enthält Informationen zur ordnungsgemäßen Erdung der Halterung, zur KoaxErdung an einem Entladegerät, zum Durchmesser von Erdungsleitern, zum Standort des
Entladegeräts, zur Verbindung mit Erdungselektroden und zu Anforderungen an die
Erdungselektroden.
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
Installationshandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
Sicherheit | de
9
Entsorgung: Bei der Entwicklung und Fertigung Ihres Bosch Produkts wurden hochwertige
Materialien und Bauteile eingesetzt, die wiederaufbereitet und wiederverwendet werden
können. Dieses Symbol weist darauf hin, dass Elektro- und Elektronikgeräte am Ende ihrer
Lebensdauer getrennt vom Hausmüll gesammelt und entsorgt werden müssen. Für
elektrische und elektronische Altgeräte gibt es in der Regel gesonderte Sammelstellen.
Geben Sie diese Geräte gemäß der Europäischen Richtlinie 2002/96/EG bei einer
entsprechenden Entsorgungseinrichtung ab.
Elektronische Überwachung – Dieses Gerät ist nur zum Gebrauch in der Öffentlichkeit
vorgesehen. Nach US- Recht ist die heimliche Aufzeichnung von Gesprächen streng verboten.
Umweltschutz: Der Umweltschutz nimmt im Engagement von Bosch einen hohen Stellenwert
ein. Beim Entwurf dieses Geräts wurde der Umweltverträglichkeit größte Aufmerksamkeit
gewidmet.
Elektrostatisch empfindliches Gerät: Die Vorsichtsmaßnahmen beim Umgang mit CMOS/
MOSFET-Komponenten müssen ordnungsgemäß ausgeführt werden, um elektrostatische
Entladungen zu vermeiden.
HINWEIS: Bei der Handhabung elektrostatisch empfindlicher Platinen sind geerdete
Antistatik-Gelenkbänder zu tragen und die ESD-Sicherheitsvorkehrungen ordnungsgemäß
einzuhalten.
Sicherungsbemessung: Zum Schutz des Geräts muss der Nebenstromkreis mit dem
maximalen Sicherungswert abgesichert werden, der im Handbuch genannt wird. Dies muss
gemäß NEC 800 (CEC Abschnitt 60) erfolgen.
Erdung und Polung: Dieses Gerät verfügt möglicherweise über einen gepolten
Wechselstromstecker (einen Stecker, bei dem ein Stift breiter ist als der andere). Bei dieser
Schutzvorrichtung kann der Stecker nur in einer Richtung in eine Steckdose eingesetzt
werden. Wenn Sie den Stecker nicht vollständig in die Netzsteckdose einstecken können,
beauftragen Sie einen qualifizierten Elektriker damit, die Steckdose durch ein neueres Modell
zu ersetzen. Versuchen Sie nicht, die Schutzvorrichtung des polarisierten Steckers zu
umgehen.
Alternativ kann dieses Gerät mit einem dreipoligen Schutzkontaktnetzstecker ausgestattet
sein (mit dem Schutzkontakt als dritten Pol). Diese Schutzfunktion gewährleistet, dass der
Netzstecker nur in eine Schutzkontaktsteckdose eingesteckt werden kann. Wenn Sie den
Stecker nicht in die Netzsteckdose einstecken können, beauftragen Sie einen qualifizierten
Elektriker, die Steckdose durch ein neueres Modell zu ersetzen. Die Schutzfunktion des
Schutzkontaktnetzsteckers darf nicht unwirksam gemacht werden.
Bewegen: Ziehen Sie das Netzkabel heraus, bevor Sie das Gerät bewegen. Gehen Sie beim
Bewegen des Geräts äußerst vorsichtig vor. Extreme Krafteinwirkung oder Erschütterungen
können Schäden am Gerät und an den Festplatten verursachen.
Außensignale: Die Installation für Außensignale muss den Normen NEC 725 und NEC 800
(CEC-Vorschrift 16-224 und CEC-Abschnitt 60) entsprechen, insbesondere hinsichtlich
Sicherheitsabständen von Stromleitungen und Blitzableitern sowie Überspannungsschutz.
Fest verkabelte Geräte: Außerhalb der Geräte muss eine leicht zugängliche
Unterbrechungsvorrichtung vorhanden sein.
Steckbare Geräte: Bringen Sie die Steckdose in der Nähe des Geräts an, sodass sie leicht
zugänglich ist.
Wiederanschließen der Stromversorgung: Wenn das Gerät aufgrund einer Überhitzung
abgeschaltet werden muss, ziehen Sie das Netzkabel ab, und warten Sie mindestens
30 Sekunden, bevor Sie das Netzkabel wieder einstecken.
Bosch Security Systems, Inc.
Installationshandbuch
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
10
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
de | Sicherheit
Stromleitungen: Die Kamera darf nicht in der Nähe von Überlandleitungen, Stromkreisen oder
elektrischer Beleuchtung platziert werden, bzw. an Standorten, an denen sie mit
Stromleitungen, Stromkreisen oder Beleuchtungskörpern in Berührung kommen kann.
SELV: Alle Ein- und Ausgänge sind SELV-Kreise (Safety Extra Low Voltage). SELV-Kreise dürfen
nur an andere SELV-Kreise angeschlossen werden.
Da die ISDN-Kreise wie TNV-Kreise (Telephone Network Voltage) behandelt werden, sollten
Sie den SELV-Kreis nicht an die TNV-Kreise anschließen.
Systemerdung/Schutzleiter
Die Systemerdung (Video) wird durch das Symbol
angegeben.
Der Schutzleiter (Stromversorgung) wird durch das Symbol
angegeben.
Die Systemerdung wird nur in bestimmten Ländern zur Einhaltung der geltenden
Sicherheitsstandards bzw. Installationsrichtlinien verwendet. Sofern dies nicht ausdrücklich
verlangt wird, empfiehlt es Bosch nicht, die Systemerdung an den Schutzleiter anzuschließen.
Wenn die Systemerdung mit dem Schutzleiter verbunden ist und das Videosignal durch
Erdschleifen gestört wird, sollte ein Trenntransformator (separat von Bosch erhältlich)
verwendet werden.
VORSICHT!
Durch Anschluss der Systemerdung an den Schutzleiter können Erdschleifen entstehen, die
Störungen der CCTV-Anlage verursachen.
Videoverlust: Videoverlust ist bei digitalen Videoaufzeichnungen nicht auszuschließen. Daher
übernimmt Bosch Security Systems keine Haftung für Schäden, die aus verloren gegangenen
Videodaten entstehen. Zur Minimierung des Verlustrisikos von digitalen Daten empfiehlt
Bosch Security Systems den Einsatz mehrerer redundanter Aufzeichnungssysteme sowie ein
Verfahren zur Sicherung aller analogen und digitalen Daten.
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
Installationshandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
1.4
Sicherheit | de
11
FCC- und ICES-Konformität
FCC-Informationen
(Nur für in den USA und in Kanada erhältliche Modelle)
Dieses Gerät entspricht Teil 15 der FCC-Vorschriften. Der Betrieb unterliegt den folgenden
Bedingungen:
–
–
Das Gerät darf keine schädliche Störstrahlung abgeben, und
dieses Gerät muss Störstrahlungen jeder Art aufnehmen, darunter auch Störstrahlungen,
die unerwünschte Betriebsstörungen zur Folge haben können.
HINWEIS: Dieses Gerät wurde geprüft und hält die Grenzwerte für digitale Geräte der
Klasse A entsprechend Teil 15 der FCC-Vorschriften und der kanadischen Industrienorm ICES003 ein. Diese Grenzwerte sollen einen angemessenen Schutz gegen schädliche Störungen
beim Betrieb der Geräte in gewerblichen Umgebungen gewährleisten. Dieses Gerät erzeugt
und verwendet hochfrequente Energie und strahlt diese aus. Wenn es nicht gemäß der
Bedienungsanleitung verwendet wird, kann es zu Störungen von Funkübertragungen
verursachen. Der Betrieb dieses Geräts in Wohngebieten kann Störstrahlungen verursachen.
In diesem Fall muss der Benutzer auf eigene Kosten geeignete Maßnahmen zur Beseitigung
der Störstrahlungen ergreifen.
Beabsichtigte oder unbeabsichtigte Veränderungen an dem Gerät, die nicht ausdrücklich von
der prüfenden Partei zugelassen wurden, dürfen nicht vorgenommen werden. Durch solche
Veränderungen kann der Benutzer das Recht zur Verwendung des Geräts verwirken.
Gegebenenfalls muss der Benutzer einen Händler oder einen erfahrenen Radio-/
Fernsehtechniker kontaktieren, um mögliche Fehler zu beheben.
Folgende Broschüre der Federal Communications Commission könnte sich als hilfreich
erweisen: How to Identify and Resolve Radio-TV Interference Problems (Probleme mit Radio-/
Fernsehstörungen identifizieren und beheben). Die Broschüre ist bei der US-Regierung unter
der folgenden Adresse erhältlich: U.S. Government Printing Office, Washington, DC 20402,
Stock No. 004-000-00345-4.
Informations FCC et ICES
(modèles utilisés aux États-Unis et au Canada uniquement)
Ce produit est conforme aux normes FCC partie 15. la mise en service est soumises aux deux
conditions suivantes :
–
cet appareil ne peut pas provoquer d'interférence nuisible et
–
cet appareil doit pouvoir tolérer toutes les interférences auxquelles il est soumit, y
compris les interférences qui pourraient influer sur son bon fonctionnement.
AVERTISSEMENT: Suite à différents tests, cet appareil s’est révélé conforme aux exigences
imposées aux appareils numériques de Classe A en vertu de la section 15 du règlement de la
Commission fédérale des communications des États-Unis (FCC). Ces contraintes sont destinées
à fournir une protection raisonnable contre les interférences nuisibles quand l'appareil est
utilisé dans une installation commerciale. Cette appareil génère, utilise et émet de l'energie
de fréquence radio, et peut, en cas d'installation ou d'utilisation non conforme aux
instructions, générer des interférences nuisibles aux communications radio. L’utilisation de ce
produit dans une zone résidentielle peut provoquer des interférences nuisibles. Le cas
échéant, l’utilisateur devra remédier à ces interférences à ses propres frais.
Au besoin, l’utilisateur consultera son revendeur ou un technicien qualifié en radio/télévision,
qui procédera à une opération corrective. La brochure suivante, publiée par la Commission
fédérale des communications (FCC), peut s’avérer utile : How to Identify and Resolve Radio-TV
Interference Problems (Comment identifier et résoudre les problèmes d’interférences de radio
et de télévision). Cette brochure est disponible auprès du U.S. Government Printing Office,
Washington, DC 20402, États-Unis, sous la référence n° 004-000-00345-4.
Bosch Security Systems, Inc.
Installationshandbuch
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
12
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
de | Sicherheit
HINWEIS!
Bei diesem Produkt handelt es sich um ein Gerät der Klasse A. Der Betrieb dieses Geräts in
Wohngebieten kann Störstrahlungen verursachen. In diesem Fall muss der Benutzer geeignete
Maßnahmen zur Beseitigung der Störstrahlungen ergreifen.
FCC-Informationen
(Nur für in den USA und in Kanada erhältliche Modelle)
Dieses Gerät wurde geprüft und hält die Grenzwerte für digitale Geräte der Klasse B
entsprechend Teil 15 der FCC-Vorschriften ein. Diese Grenzwerte sollen einen angemessenen
Schutz gegen schädliche Störungen beim Betrieb in einem Wohngebiet gewährleisten. Dieses
Gerät erzeugt und verwendet Funkwellen und kann diese ausstrahlen. Bei unsachgemäßer
Installation und Verwendung kann es andere Funkkommunikation stören. Mögliche Störungen
in speziellen Installationen können jedoch nicht ausgeschlossen werden. Falls das Gerät den
Rundfunk- oder Fernsehempfang stört, was durch Aus- und Einschalten des Geräts überprüft
werden kann, sollte der Benutzer die Störungen anhand einer der folgenden Vorgehensweisen
beheben:
–
Richten Sie die Empfangsantenne neu aus, bzw. stellen Sie sie um.
–
Erhöhen Sie den Abstand zwischen Gerät und Empfänger.
–
Schließen Sie das Gerät an eine Steckdose an, die nicht vom Empfänger verwendet wird.
–
Wenden Sie sich an den Händler oder an einen erfahrenen Radio-/Fernsehtechniker.
Beabsichtigte oder unbeabsichtigte Veränderungen an dem Gerät, die nicht ausdrücklich von
der prüfenden Partei zugelassen wurden, dürfen nicht vorgenommen werden. Durch solche
Veränderungen kann der Benutzer das Recht zur Verwendung des Geräts verwirken.
Gegebenenfalls muss der Benutzer einen Händler oder einen erfahrenen Radio-/
Fernsehtechniker kontaktieren, um mögliche Fehler zu beheben.
Folgende Broschüre der Federal Communications Commission könnte sich als hilfreich
erweisen: How to Identify and Resolve Radio-TV Interference Problems (Probleme mit Radio-/
Fernsehstörungen identifizieren und beheben). Die Broschüre ist bei der US-Regierung unter
der folgenden Adresse erhältlich: U.S. Government Printing Office, Washington, DC 20402,
Stock No. 004-000-00345-4.
Informations FCC et ICES
(modèles utilisés aux États-Unis et au Canada uniquement)
Suite à différents tests, cet appareil s'est révélé conforme aux exigences imposées aux
appareils numériques de classe B, en vertu de la section 15 du règlement de la Commission
fédérale des communications des États-Unis (FCC), et en vertu de la norme ICES-003 d'Industrie
Canada. Ces exigences visent à fournir une protection raisonnable contre les interférences
nuisibles lorsque l'appareil est utilisé dans le cadre d'une installation résidentielle. Cet
appareil génère, utilise et émet de l'énergie de radiofréquences et peut, en cas d'installation
ou d'utilisation non conforme aux instructions, engendrer des interférences nuisibles au
niveau des radiocommunications. Toutefois, rien ne garantit l'absence d'interférences dans
une installation particulière. Il est possible de déterminer la production d'interférences en
mettant l'appareil successivement hors et sous tension, tout en contrôlant la réception radio
ou télévision. L'utilisateur peut parvenir à éliminer les interférences éventuelles en prenant
une ou plusieurs des mesures suivantes:
–
Modifier l'orientation ou l'emplacement de l'antenne réceptrice;
–
Éloigner l'appareil du récepteur;
–
Brancher l'appareil sur une prise située sur un circuit différent de celui du récepteur;
–
Consulter le revendeur ou un technicien qualifié en radio/télévision pour obtenir de
l'aide.
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
Installationshandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
Sicherheit | de
13
Toute modification apportée au produit, non expressément approuvée par la partie
responsable de l'appareil, est strictement interdite. Une telle modification est susceptible
d'entraîner la révocation du droit d'utilisation de l'appareil.
La brochure suivante, publiée par la Commission fédérale des communications (FCC), peut
s'avérer utile : How to Identify and Resolve Radio-TV Interference Problems (Comment identifier
et résoudre les problèmes d’interférences de radio et de télévision). Cette brochure est
disponible auprès du U.S. Government Printing Office, Washington, DC 20402, États-Unis,
sous la référence n° 004-000-00345-4.
1.5
UL-Zertifizierung
Haftungsausschluss
Underwriter Laboratories Inc. („UL“) hat nicht die Leistung oder Zuverlässigkeit der
Sicherheits- oder Signalfunktionen dieses Produkts geprüft. Die Prüfungen von UL umfassten
nur die Gefahr durch Brand, elektrischen Schlag und/oder die Gefahr von Personenschäden
gemäß der UL-Richtlinie Standard(s) for Safety for Closed Circuit Television Equipment,
UL 2044. Die UL-Zertifizierung umfasst nicht die Leistung oder Zuverlässigkeit der Sicherheitsoder Signalfunktionen dieses Produkts.
UL ÜBERNIMMT WEDER EINE AUSDRÜCKLICHE NOCH EINE STILLSCHWEIGENDE
GEWÄHRLEISTUNG ODER ZERTIFIZIERUNG BEZÜGLICH DER LEISTUNG ODER
ZUVERLÄSSIGKEIT JEGLICHER SICHERHEITS- ODER SIGNALBEZOGENER FUNKTIONEN
DIESES PRODUKTS.
Haftungsausschluss
Underwriter Laboratories Inc. („UL“) hat nicht die Leistung oder Zuverlässigkeit der
Sicherheits- oder Signalfunktionen dieses Produkts geprüft. Die Prüfungen von UL umfassten
nur die Gefahr durch Brand, elektrischen Schlag und/oder die Gefahr von Personenschäden
gemäß der UL-Richtlinie Standard(s) for Safety for Information Technology Equipment, UL
60950-1. Die UL-Zertifizierung umfasst nicht die Leistung oder Zuverlässigkeit der Sicherheitsoder Signalfunktionen dieses Produkts.
UL ÜBERNIMMT WEDER EINE AUSDRÜCKLICHE NOCH EINE STILLSCHWEIGENDE
GEWÄHRLEISTUNG ODER ZERTIFIZIERUNG BEZÜGLICH DER LEISTUNG ODER
ZUVERLÄSSIGKEIT JEGLICHER SICHERHEITS- ODER SIGNALBEZOGENER FUNKTIONEN
DIESES PRODUKTS.
Bosch Security Systems, Inc.
Installationshandbuch
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
14
1.6
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
de | Sicherheit
Hinweise des Herstellers
Copyright
Dieses Handbuch ist geistiges Eigentum von Bosch Security Systems und urheberrechtlich
geschützt. Alle Rechte vorbehalten.
Eingetragene Marken
Alle in diesem Handbuch verwendeten Hardware- und Softwareproduktnamen können
eingetragene Marken sein und müssen entsprechend behandelt werden.
HINWEIS:
Dieses Handbuch wurde sorgfältig zusammengestellt, und die in ihm enthaltenen
Informationen wurden eingehend geprüft. Zum Zeitpunkt der Drucklegung war der Text
vollständig und richtig. Aufgrund der stetigen Weiterentwicklung der Produkte kann der Inhalt
dieses Benutzerhandbuchs ohne Ankündigung geändert werden. Bosch Security Systems
haftet nicht für Schäden, die direkt oder indirekt auf Fehler, Unvollständigkeit oder
Abweichungen zwischen Benutzerhandbuch und beschriebenem Produkt zurückzuführen
sind.
Weitere Informationen
Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Bosch Security Systems Vertreter sowie auf
unserer Website:www.bosch-sicherheitsprodukte.de.
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
Installationshandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
2
Auspacken | de
15
Auspacken
Gehen Sie beim Auspacken und bei der weiteren Handhabung dieses Geräts mit Sorgfalt vor.
Falls ein Artikel beim Versand beschädigt wurde, benachrichtigen Sie bitte umgehend den
Spediteur.
Überprüfen Sie, ob alle unter Abschnitt 2.2 Teileliste, Seite 15 aufgeführten Teile enthalten
sind. Sollten Teile offensichtlich fehlen, benachrichtigen Sie bitte die zuständige Bosch
Security Systems-Vertretung oder den Kundendienst.
Der Originalkarton ist die sicherste Verpackung zum Transport des Geräts. Sollte das Gerät zu
Reparaturzwecken eingesendet werden müssen, ist daher für den Transport unbedingt dieser
Karton zu verwenden. Bewahren Sie den Karton deshalb auf.
2.1
Beschreibung
Das Hochgeschwindigkeits-Positionierungssystem von Bosch ist eine hochwertige
Hochleistungs-Komplettlösung, die ein kontinuierliches Schwenken um 360° mit einer
Geschwindigkeit bis zu 100° pro Sekunde zulässt. Eine breite Palette verfügbarer Optionen
ermöglicht Ihnen, das System Ihren individuellen Bedürfnissen anzupassen. Optimierte Dinion
2X Kamera- und Zoomobjektivkombinationen sind nur ein Beispiel für die umfangreiche
Auswahl an erhältlichen Videokameras und Objektiven.
2.2
Teileliste
Das Hochgeschwindigkeits-Positionierungssystem umfasst die folgenden Komponenten:
–
ein (1) integrierter Schwenk-/Neigekopf (UPH)
–
eine (1) Montageplattform für Kamera/Objektiv
–
folgende Beutel mit Zubehör
–
Kabel und Schrauben:
ein (1) Koaxialkabel
vier (4) Schrauben der Größe M4 x 10 mm zur Montage der Plattform
vier (4) 4-mm-Unterlegscheiben zur Montage der Plattform
zwei (2) Kabelbinder 102 x 2,5 mm
ein (1) Kabelbinder 180 x 3,5 mm
–
Stromanschluss:
ein (1) 3-mm-Innensechskantschlüssel
zwei (2) Kabelbinder 102 x 2,5 mm
ein (1) Kunststoffschlauch (zur Aufnahme der Stromkabel)
zwei (2) Kabelkanalstopfen für Kabelverschraubungen
ein (1) Sicherheitsaufkleber
–
Trockenmittel:
ein (1) Trockenmittelbeutel
eine (1) Montageplatte
zwei (2) Schneidschrauben der Größe M4 x 10 mm, verzinkt
ein (1) 4-mm-Innensechskantschlüssel
–
–
–
–
ein (1) Bedienungshandbuch
eine (1) Box mit:
einem (1) PTZ-Fuß mit Stromversorgung und einem (1) Trockenmittelbeutel
–
vier (4) Edelstahlschrauben der Größe M5 x 20 mm, Sechskantkopf
–
vier (4) Unterlegscheiben/Dichtungen (2015 O-Ring)
IR-Halterung mit vier (4) Edelstahlschrauben der Größe M5 x 14 mm, Sechskantkopf, vier
(4) M5-Sicherungsscheiben UNI 1751, nur IR-Modell
Bosch Security Systems, Inc.
Installationshandbuch
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
16
2.3
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
de | Auspacken
Benötigtes Werkzeug
–
2.4
Schmaler Schlitzschraubendreher, 2,5 mm
Sicherheitsregeln
Beachten Sie die folgenden Warnhinweise, um ausreichende Sicherheit zu gewährleisten:
–
Das Gerät darf nur von geschultem technischen Personal installiert und gewartet werden.
–
Schließen Sie das Gerät an eine Stromquelle an, die den Angaben auf dem Typenschild
entspricht.
–
Das Gerät wurde für die dauerhafte Installation in Gebäuden oder sonstigen geeigneten
Bauwerken entwickelt.
–
Bewegliche Teile können Verletzungen verursachen, deshalb ist das Gerät so
anzubringen, dass es nur für den Techniker/Monteur zugänglich ist.
–
Bringen Sie den Sicherheitsaufkleber in der Nähe des UPH an.
–
Vor dem Ausführen technischer Arbeiten am UPH neigen Sie den UPH ganz nach unten
oder nach oben, und ziehen Sie die Stromversorgung sowie die Kabel sämtlicher anderen
Geräte ab.
–
Netzkabel, die Anzeichen von Verschleiß oder Überalterung aufweisen, dürfen nicht
–
Das Gerät nicht in der Nähe von entzündlichen Stoffen betreiben.
–
Halten Sie Kinder oder Unbefugte vom Gerät fern.
–
Schalten Sie das Gerät AUS, wenn die Stromversorgung unterbrochen ist und die
–
Bewahren Sie das Handbuch für spätere Zwecke auf.
verwendet werden.
Verbindungskabel zu anderen Geräten abgezogen wurden.
VORSICHT!
Bevor die Stromversorgung zum UPH unterbrochen wird, muss das Gerät vollständig nach
oben oder nach unten geneigt werden. Bei Unterbrechung der Stromversorgung kann der
UPH, je nach aktueller Position, ein wenig vor- oder zurückfallen. Deshalb kann eine falsche
Position des UPH vor Unterbrechen der Stromversorgung zu Personenschäden oder zu
Schäden am Gerät führen.
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
Installationshandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
3
Installieren der Kamera/des Objektivs | de
17
Installieren der Kamera/des Objektivs
In diesem Kapitel wird beschrieben, wie die Kamera/das Objektiv im UPH-Gehäuse installiert
wird. Die Installation darf nur durch qualifiziertes Wartungspersonal in Übereinstimmung mit
den jeweils geltenden Vorschriften erfolgen.
Hinweis: Bei Modellen, bei denen die Kamera/das Objektiv bereits installiert ist, lesen Sie in
Abschnitt 4 Installieren des Hochgeschwindigkeits-Positionierungssystems nach.
HINWEIS!
Dieses Produkt darf nur zusammen mit einer Kamera eingesetzt werden, die über das URKennzeichen verfügt, für 6-12 VDC bemessen ist, eine maximale Leistungsaufnahme von 5 W
aufweist und der Brennbarkeitsklasse V-0 und der Produktkategorie NWGQ2,8 zugeordnet ist.
3.1
Installieren der Montageplattform für Kamera/Objektiv
Bei einigen Modellen des Hochgeschwindigkeits-Positionierungssystems muss der Kunde
selbst Kamera und Objektive installieren.
Gehen Sie bei der Installation der Kamera wie folgt vor:
1.
Öffnen Sie das Gehäuse, indem Sie die unverlierbaren Schrauben an der Seite lösen und
den oberen Teil umklappen, bis es vollständig geöffnet ist (drehen Sie die Schrauben
nicht vollständig heraus).
Bild 3.1
2.
3.
Lösen der Schrauben und Öffnen des Gehäusedeckels
Nehmen Sie die Montageplattform für Kamera/Objektiv aus der Verpackung.
Installieren Sie die Montageplattform für Kamera/Objektiv im Gehäuse an der
vorgesehenen Position, die nachstehend dargestellt ist.
Bild 3.2
Bosch Security Systems, Inc.
Installieren von Kamera/Plattform
Installationshandbuch
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
18
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
de | Installieren der Kamera/des Objektivs
4.
Positionieren Sie die Montageplattform für Kamera/Objektiv neu, indem Sie sie nach vorn
schieben, sodass sich das Objektiv so dicht wie möglich am Fenster an der Vorderseite
befindet. Setzen Sie die vier Schrauben der Größe M4 x 10 ebenso wie die vier
Unterlegscheiben (im Zubehörbeutel für Kabel und Schrauben enthalten) entsprechend
der Darstellung in Bild 3.3 ein, und ziehen Sie sie fest.
HINWEIS!
Falls Sie die Kamera nicht nahe genug an die Gehäusevorderseite schieben, wird
möglicherweise die Sicht teilweise versperrt.
Bild 3.3 Anbringen der Kamera am Gehäuse
5.
6.
Suchen Sie den versiegelten Kunststoffbeutel, der den Trockenmittelbeutel enthält.
Platzieren Sie den Trockenmittelbeutel entsprechend der Darstellung Bild 3.4 im
Gehäuse, und sichern Sie den Beutel mithilfe des Metall-Befestigungszubehörs und den
beiden Befestigungsschrauben (im Zubehörbeutel für das Trockenmittel enthalten).
Bild 3.4 Anbringen des Trockenmittelbeutels
Kennziffer
1
2
Beschreibung
Halterung
Trockenmittelbeutel
7.
Entfernen Sie das Verpackungsmaterial der Kamera.
8.
Stellen Sie sicher, dass die Dichtung vorhanden und in gutem Zustand ist.
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
Installationshandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
3.2
Installieren der Kamera/des Objektivs | de
19
Anschließen von Kamera und motorbetriebenem Objektiv
J22
J27
J5
J26
J7 J2
J1
Bild 3.5
Herstellen der Anschlüsse (Abbildung zeigt LTC 0498 Dinion 2X Kamera)
Kennziffer
1
2
3
4
5
1.
Beschreibung
8-poliger DIN-Stecker
4-poliger Blenden-Übersteuerungsanschluss
2-poliges Netzkabel
4-poliges Alarmkabel
Eingang VIDEO IN
Schließen Sie das 8-polige Zoom- und Fokussteuerungskabel mit DIN-Stecker zwischen
Kamera und Position J5 auf der Platine an. Verwenden Sie den mitgelieferten
Kabelbinder, um das Kabel in aufrechter Position zu sichern.
2.
Schließen Sie gegebenenfalls (nur bei den LTC 3293/30 manuellen
Übersteuerungseinheiten) den von der Kamera kommenden 4-poligen BlendenÜbersteuerungsstecker an Position J2 auf der Platine an.
3.
Schließen Sie das 2-polige Netzkabel zwischen Kamera und passendem Anschluss von
Position J26 auf der Platine an.
4.
Schließen Sie das 4-polige Alarmkabel zwischen Kamera und passendem Anschluss von
Position J27 auf der Platine an.
5.
Schließen Sie den L-Adapter des Koaxialkabels (im Zubehörbeutel für Kabel und
Schrauben enthalten) an den Koaxialanschluss auf der Rückseite der Kamera an.
Anschluss VIDEO IN der Kamera an Position J1 auf der Platine.
6.
Verlegen Sie das andere Ende des Koaxialkabels entlang der rechten Seite der Kamera
(bei Blick von der Rückseite) und unterhalb der Kameraplattform. Schließen Sie das
Koaxialkabel dann an die Position J1 auf der Platine an.
7.
Binden Sie einen der Kabelbinder (102 x 2,5 mm) um das Zoom- und Fokuskabel sowie
das Koaxialkabel in der Nähe des Ortes, an dem die Kabel an die Platine angeschlossen
sind.
8.
Bosch Security Systems, Inc.
Schließen Sie den Gehäusedeckel, und sichern Sie ihn.
Installationshandbuch
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
20
4
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
de | Installieren des Hochgeschwindigkeits-Positionierungssystems
Installieren des HochgeschwindigkeitsPositionierungssystems
In diesem Kapitel wird die Montage des Hochgeschwindigkeits-Positionierungssystems
beschrieben. Die Installation darf nur durch qualifiziertes Wartungspersonal in
Übereinstimmung mit den jeweils geltenden Vorschriften erfolgen.
HINWEIS!
Das Hochgeschwindigkeits-Positionierungssystem darf nicht auf dem Kopf stehend montiert
werden! Diese Konfiguration belastet die Lager und die mechanischen Komponenten – es
wird keinerlei Haftung übernommen, und sämtliche Garantieansprüche verfallen.
HINWEIS!
Nach den NEC-Vorschriften müssen Sie möglicherweise eine externe Anschlussdose
installieren.
4.1
Montieren des Hochgeschwindigkeits-Positionierungssystems
Das Hochgeschwindigkeits-Positionierungssystem kann entweder mit einer Wandhalterung
(MTC-WUPH, separat erhältlich) oder einer Masthalterung (MTC-PUPH, separat erhältlich)
montiert werden.
Gehen Sie bei der Installation des Geräts folgendermaßen vor:
1.
Bestimmen Sie den Installationsort des Geräts.
–
Bei der Auswahl eines Installationsorts ist auf einen Mindestabstand von jeweils
300 mm vor und hinter dem Gerät zu achten, um den Aus- und Einbau von
Komponenten zu erleichtern.
–
Das Gerät muss vertikal installiert werden. Eine abweichende Position kann die
Funktion des Geräts beeinträchtigen.
–
2.
Das Gerät nicht auf dem Kopf stehend befestigen.
Führen Sie die Kabel in die optional erhältliche Wand- oder Masthalterung ein, sodass sie
etwa 0,5 m herausragen.
.5 m
19.7 in.
2
1
.5 m
19.7 in.
MTC-PUPH
MTC-WUPH
Bild 4.1
Optionale Wandhalterung (1) oder Masthalterung (2)
WARNUNG!
Die Kabel dürfen für Unbefugte nicht zugänglich sein. Die Kabel müssen in angemessenen
Abständen an festen Punkten fixiert werden, um das Kabelgewicht aufzunehmen,
beispielsweise beim Hindurchführen durch einen hohen Kameramast.
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
Installationshandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
Installieren des Hochgeschwindigkeits-Positionierungssystems | de
21
WARNUNG!
Achten Sie beim Installieren von UPH-Halterungen auf Flächen jeder Art darauf, Schrauben
und andere Befestigungsmaterialien zu verwenden, die ausreichend stabil und tragfähig sind.
Wenn die Wandhalterung MTC-WUPH an einer Wand befestigt wird, muss jeder
Befestigungsdübel eine Zuglast von mindestens 300 dN aufnehmen können. Es ist
erforderlich, Schrauben mit 8 mm Durchmesser und ausreichender Länge zu verwenden.
Stellen Sie sicher, dass die Haltevorrichtung mindestens das vierfache Gewicht des gesamten
Systems einschließlich Drehvorrichtung, Objektiven und Kamera tragen kann.
3.
Bringen Sie die optionale Wand- oder Masthalterung entsprechend der jeweiligen
Installationsanleitung an.
Typ/Mat.
MTC-PUPH
MTC-WUPH
MTC-POLE-W
MTC-CORN-W
Beschreibung
Masthalterung für den Außenbereich, für UPH Serie
Wandhalterung für den Außenbereich, für UPH Serie
Mastadapter für MTC-WUPH
Winkeladapter für MTC-WUPH
Hinweis: Bei Verwendung einer Waschanlage muss zunächst die Sprühhalterung
installiert werden, bevor der Schwenk-/Neigekopf positioniert und verkabelt wird.
WARNUNG!
Gehen Sie vorsichtig vor, wenn Sie die Vorrichtung anbringen und festziehen. Falls die
Halterung auf einer Betonoberfläche befestigt wird, müssen Sie Dübel verwenden, die einer
Zugkraft von jeweils mindestens 300 dN standhalten.
Wenn die Oberfläche aus Metall besteht, verwenden Sie Schrauben mit einem Durchmesser
von mindestens 8 mm und einer passenden Länge. Die Haltevorrichtung muss mindestens das
vierfache Gewicht des gesamten Systems einschließlich Drehvorrichtung, Objektiven und
Kamera tragen können.
4.
5.
Entfernen Sie den Trockenmittelbeutel aus dem Fuß, und entsorgen Sie ihn.
Entfernen Sie die Kabelverschraubungen aus dem Fuß, und setzen Sie die Dichtung/den
Dichtring ein.
6.
Führen Sie die Kabel in die Kabelverschraubungen ein, während Sie den Fuß etwa 20 cm
von der Halterung entfernt halten. Es gibt drei Kabelverschraubungen: für die
Stromversorgung, für das Videosignal und für die Daten-/IO-Kabel.
7
Bild 4.2
Bosch Security Systems, Inc.
Führung der Kabel durch die Kabelverschraubungen
Installationshandbuch
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
22
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
de | Installieren des Hochgeschwindigkeits-Positionierungssystems
7.
Ziehen Sie die Kabelverschraubungen fest (Anzugsmoment: 5 Nm). Die Verschraubungen
eignen sich für Kabel mit einem Durchmesser von 5-10 mm. Das Schließmoment der
Kabelverschraubung beträgt 5 Nm. Verwenden Sie einen kalibrierten
Drehmomentschlüssel, um ein sicheres Schließen zu gewährleisten.
Hinweis: Die Kabelverschraubungen können aber auch mithilfe der zwei (2)
mitgelieferten Kabelkanalstopfen verkleinert werden, um Kabel mit kleinerem
Durchmesser von 3-7 mm aufnehmen zu können.
8.
Setzen Sie den Fuß auf der optionalen Wand- oder Masthalterung so ab, dass sich die
Kabel im Innern der Wand- bzw. Masthalterung befinden (siehe Bild 4.3).
9.
Den Fuß mit Hilfe der beiliegenden Schrauben und Scheiben befestigen (einen
kalibrierten Drehmomentschlüssel mit der Einstellung 2,1 Nm verwenden).
1
1
6
2
2
3
3
7
4
4
5
5
Bild 4.3 Schematische Darstellung
Kennziffer
1
2
3
4
5
6
7
4.1.1
Beschreibung
Fuß
Dichtung
Schraubring
Waschanlage
Schraube
Halterung
Support
Verkabelung des Geräts
Bild 4.4
1.
Vorbereitung der Kabel für den Anschluss
Kürzen Sie die Kabel auf etwa 152,4 mm Länge (siehe Bild 4.4). Das Erdungskabel muss
etwa 10 mm länger als die Stromversorgungskabel sein, um eine Kontaktunterbrechung
zu vermeiden.
2.
Schieben Sie den mitgelieferten Kunststoffschlauch über das Kabel, und fixieren Sie ihn
mit dem Kabelbinder.
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
Installationshandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
3.
Installieren des Hochgeschwindigkeits-Positionierungssystems | de
23
Bündeln Sie alle Signalkabel, und fixieren Sie sie mit dem Kabelbinder. In der folgenden
Abbildung ist dargestellt, wie die Kabel korrekt angeschlossen werden. Hinweis: Die
Platine der Version IR360 weist geringe Abweichungen auf, da der Signalstecker statt der
unten dargestellten 19 Leitungen nur 16 hat.
Bild 4.5 Bündelung und Sicherung der Kabel mit Kabelbindern
4.2
Anschließen des Videokabels
Gehen Sie beim Anschließen des Videokabels folgendermaßen vor:
1.
Isolieren Sie das Videokabel mit einer Abisolierzange ab.
2.
Kürzen Sie die Länge des Mittelleiters und des Schirmgeflechts auf etwa 30 mm.
3.
Verdrillen Sie das Schirmgeflecht zu einem kompakten Leiter.
4.
Drücken Sie mit einem kleinen Schraubendreher die GND-Lasche nach unten (siehe
Bild 4.6) und schließen Sie das verdrillte Schirmgeflecht am GND-Anschluss an.
5.
Drücken Sie mit einem kleinen Schraubendreher die VIDEO-Lasche nach unten (siehe
Bild 4.6) und schließen Sie den Innenleiter am VIDEO-Anschluss an.
Bild 4.6 Verkabeln der Anschlussleisten
Kennziffer
1
2
Bosch Security Systems, Inc.
Beschreibung
Standard: 19-polig
IR: 16-polig
Kennziffer
3
4
Installationshandbuch
Beschreibung
Masse
Video
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
24
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
de | Installieren des Hochgeschwindigkeits-Positionierungssystems
Hinweis: Die obigen Anschlussleisten eignen sich für Kabel mit einem Querschnitt von
AWG 20 (0,5 mm2) bis AWG 28 (0,08 mm2).
WARNUNG!
Die Installation gehört zum Typ CDS (Cable Distribution System, Kabelverteilersystem).
Führen Sie keinen Anschluss an SELV-Kreise durch. Um das Brandrisiko zu verringern,
verwenden Sie nur Netzkabel mit dem Querschnitt AWG 26 oder größer.
4.3
Anschließen der Stromversorgung
HINWEIS!
Die Montagekategorie (auch Überspannungskategorie genannt) gibt den Wert der
Netzspannungsstöße an, denen das Gerät ausgesetzt wird. Die Kategorie hängt von der
Position des Geräts und vom bereitgestellten externen Überspannungsschutz ab. Geräte in
industriellen Umgebungen, die direkt an große Versorgungsleitungen/kurze Nebenstromkreise
angeschlossen sind, unterliegen der Montagekategorie III. In diesem Fall müssen Maßnahmen
durchgeführt werden, um eine Einstufung nach Montagekategorie II zu erreichen. Zur
Umsetzung dieses Ziels kann ein Isoliertransformator mit geerdeter Abschirmung zwischen
Primär- und Sekundärwicklung verwendet werden, oder es kann eine der gelisteten
Überspannungsschutzeinrichtungen zwischen Strom führendem Leiter und Neutralleiter und
zwischen Neutralleiter und Erdleiter installiert werden. Die gelisteten
Überspannungsschutzeinrichtungen müssen so konzipiert sein, dass sie transiente
Spannungsstöße wiederholt begrenzen. Zudem müssen sie für die Betriebsspannung geeignet
bemessen und wie folgt bezeichnet werden:
–
Typ 2 (dauerhaft angeschlossene Überspannungsschutzeinrichtungen, die zur Installation
auf der Lastseite des Netzüberstromschutzes vorgesehen sind)
–
Nennentladungsstrom (Ein): mind. 20 kA.
Beispiel: FERRAZ SHAWMUT, STT2240SPG-CN, STT2BL240SPG-CN, bemessen für 120/240
VAC, (Ein=20 kA)
Der Fuß mit Stromversorgung ist in drei (3) Spannungsausführungen erhältlich: 24 VAC,
120 VAC oder 230 VAC. Bevor Sie mit der Installation fortfahren, prüfen Sie das Typenschild
des Produkts, um sicherzustellen, dass das Gerät für die Stromversorgung geeignet ist.
VORSICHT!
Achten Sie beim Anschließen des Fußes darauf, dass die externe Stromquelle abgetrennt ist
(der Unterbrechungsschalter ist geöffnet).
Bei geöffnetem Fuß sieht die Stromversorgungsplatte wie unten abgebildet aus. Um die
Stromversorgung herzustellen, sind die Anschlüsse wie in Bild 4.7 auszuführen.
WARNUNG!
Verwenden Sie bei 24-VAC-Geräten, die für UL-Märkte vorgesehen sind, für alle Modelle mit
Ausnahme von UPH-H-WDIR-24 nur ein UL-gelistetes Netzteil der Klasse 2 (entsprechend den
jeweils geltenden Vorschriften für elektrische Anlagen). Das Modell UPH-H-WDIR-24 muss von
einem UL-gelisteten Netzteil, das mit einem doppelten Trenntransformator ausgerüstet ist, mit
Strom versorgt werden.
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
Installationshandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
Installieren des Hochgeschwindigkeits-Positionierungssystems | de
25
Bild 4.7 Stromversorgungsanschlüsse
Wenn Sie das (nicht zum Lieferumfang gehörende) Netzkabel anschließen, verwenden Sie die
folgenden Tabellen, um die jeweiligen farbigen Leiter mit dem entsprechenden Anschluss zu
verbinden.
Kabelfarbe
24-VAC1-Anschluss
Neutralleiter
Spannungsführender Leiter
Masse
Je nach Installation
Je nach Installation
Grün/Gelb
1. Verwenden Sie bei 24-VAC-Geräten, die für UL-Märkte vorgesehen sind, für alle Modelle mit Ausnahme von UPH-HWDIR-24 nur ein UL-gelistetes Netzteil der Klasse 2 (entsprechend den jeweils geltenden Vorschriften für elektrische
Anlagen). Das Modell UPH-H-WDIR-24 muss von einem UL-gelisteten Netzteil, das mit einem doppelten
Trenntransformator ausgerüstet ist, mit Strom versorgt werden.
Kabelfarbe
Blau
Braun
Grün/Gelb
120/230-VAC2 -Anschluss
Neutralleiter
Spannungsführender Leiter
Masse
2. Verwenden Sie die passende Anschlussdose, um die Stromversorgungsleitung anzuschließen. Verwenden Sie ein
UL-gelistetes Netzteil der Klasse 2.
WARNUNG!
Für die Standardmodelle mit 120/230-VAC-Anschluss muss eine externe Anschlussdose mit
einer leicht zugänglichen 2-poligen Unterbrechungsvorrichtung integriert werden. Beim IRModell UPH-H-WDIR-24 muss die 24-VAC-Stromversorgung über ein UL-gelistetes Netzteil
erfolgen, das mit einem doppelten Isoliertransformator ausgerüstet ist.
Hinweis: Das Netzkabel muss doppelt isoliert sein, d. h. jedes einzelne Kabel muss separat
isoliert sein und die Kabel müssen zusätzlich von einem Isoliermantel umgeben sein. Der
Kabeltyp muss nach den jeweils geltenden Verkabelungsvorschriften ausgewählt werden.
WARNUNG!
Das Gerät muss von einem erfahrenen Techniker verdrahtet werden. Niemals Änderungen
vornehmen oder Verbindungen herstellen, die in diesem Handbuch nicht beschrieben werden.
Werden die Anweisungen in diesem Handbuch nicht beachtet, kann dies Gefahren für das
System und die Sicherheit zur Folge haben, so dass die Garantie erlischt.
Bosch Security Systems, Inc.
Installationshandbuch
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
26
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
de | Installieren des Hochgeschwindigkeits-Positionierungssystems
WARNUNG!
Bei der Verkabelung von Außeninstallationen ist auf die Verwendung entsprechend
klassifizierter Kabel zu achten.
4.4
Biphase-Verkabelung
Für die Biphase-Verkabelung verbinden Sie das Kabel von Terminal C+ mit Terminal B+ und
das Kabel von Terminal C- mit Terminal B-.
Bild 4.8
4.5
Biphase-Verkabelung
RS-485/Pelco D
Bild 4.9
RS-485-Anschluss
Kennziffer
1
2
3
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
Beschreibung
Pelco-D-Anschlüsse
RS485-2, A, Anschluss an Pelco-Controller-Ausgang TX (-)
RS485-2, B, Anschluss an Pelco-Controller-Ausgang TX (+)
Installationshandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
5
Anschließen der Peripheriegeräte | de
27
Anschließen der Peripheriegeräte
Beachten Sie die folgenden Abbildungen beim Anschluss der Peripheriegeräte an das
Standardsystem und die IR360-Füße.
5.1
Anschließen an den Standardfuß
Im Standardfuß befindet sich ein 19-poliger Anschluss, an dem die unten dargestellten
Verbindungen vorgenommen werden können:
Bild 5.1 Fuß mit 19-poligem Anschluss für Peripheriegeräte
Kennziffer
F1 und F2
Beschreibung
Zuleitung 1, 24 VAC für optionale Waschanlage, Zuleitung 2,
O1-C1 und O2-C2
24 VAC für optionale Waschanlage
Potenzialfreier Ausgang, der durch Alarm oder Benutzer
(O=Ausgang, C=Masse)
aktiviert werden kann (50 VDC oder 30 VAC bei 1 A)
AL1, AL2, AL3, und AL4, COM Alarmeingänge 1-4, spannungsgeregelt (10-35 VDC, externe
Versorgung), bezogen auf gemeinsamen COM
VORSICHT!
Das System ist vom Typ TNV-1, nicht an SELV-Kreise anschließen.
Bosch Security Systems, Inc.
Installationshandbuch
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
28
5.2
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
de | Anschließen der Peripheriegeräte
Anschließen an IR360 Fuß
Der IR360 Fuß verfügt über einen 16-poligen Anschluss, an dem die unten dargestellten
Verbindungen vorgenommen werden können:
5.3
Kennziffer
F1 und F2
Beschreibung
Zuleitung 1, 24 VAC für optionale Waschanlage, Zuleitung 2,
O1 und C1
24 VAC für optionale Waschanlage
Potenzialfreier Ausgang, der durch Alarm oder Benutzer aktiviert
(O=Ausgang, C=Masse)
AL1 und AL2
werden kann (50 VDC oder 30 VAC bei 1 A)
Alarmeingänge 1-2, spannungsgeregelt (10-35 VDC, externe
AGND
LNO
Versorgung), bezogen auf AGND
Alarmerde und Masse für externen IR-Fühler
Externer Lichtsensor/IR-Fühler
Befestigen der oberen Einheit
Wenn die obere Einheit neu montiert werden muss, müssen stets auch die
Schraubendichtungen ersetzt werden (einen kalibrierten Drehmomentschlüssel mit der
Einstellung 2,1 Nm verwenden), um sicherzustellen, dass die Anlage wasserdicht bleibt.
Gehen Sie wie folgt vor, um die obere Einheit am Fuß zu befestigen:
Bild 5.2
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
Ausrichten der Laschen
Installationshandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
Anschließen der Peripheriegeräte | de
1.
Drücken Sie zum Einrasten nach unten.
2.
Befestigen Sie die obere Einheit mit den mitgelieferten Befestigungsschrauben und
29
zugehörigen Dichtungen am Fuß.
3.
Ziehen Sie den Fuß mit einem 4-mm-Innensechskantschlüssel fest.
Bild 5.3
Befestigung der oberen Einheit
Kennziffer
1
2
3
4
5
Beschreibung
Konfigurationsfenster
Fuß
Schraube
Schraubendichtung
Dichtung
WARNUNG!
Bringen Sie den Sicherheitsaufkleber, der vor beweglichen Teilen warnt, in der Nähe des
Geräts an.
Bosch Security Systems, Inc.
Installationshandbuch
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
30
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
de | Anschließen der Peripheriegeräte
5.4
IR360 Modelle (optional)
Das Gerät muss so konfiguriert werden, dass zwei Bosch UFLED Strahler montiert werden
können. Die Strahler werden an die Halterung angeschlossen, die zum Lieferumfang des
Schwenk-/Neigemotors gehört.
VORSICHT!
Aus Betriebsgründen müssen beide Scheinwerfer angebracht werden.
Wenn das Gerät eingeschaltet wird, sucht es die Winkelreferenz.
5.4.1
Montieren der Halterung
Positionieren Sie die Halterung entsprechend der Darstellung in der Abbildung an der
Unterseite des Gehäuses. Setzen Sie die Schrauben mit den Unterlegscheiben in die
jeweiligen Bohrungen ein, und ziehen Sie sie fest. Überzeugen Sie sich, dass die Halterung
fest montiert ist. Verwenden Sie nur das Material, das zum Lieferumfang des Bausatzes
gehört.
Bild 5.4
Montieren der Halterung
Kennziffer
1
2
3
4
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
Beschreibung
Schrauben
Unterlegscheiben
Halterung
Öffnungen
Installationshandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
5.4.2
Anschließen der Peripheriegeräte | de
31
Anbringen der Scheinwerfer
Positionieren Sie die Halterung so, dass sich die Gewindebohrungen auf derselben Achse wie
die Bohrungen im Gehäuse des Scheinwerfers befinden. Befestigen Sie die beiden
Komponenten mithilfe der Schraube, der geriffelten und der ebenen Unterlegscheibe.
Bild 5.5
Anbringen des Scheinwerfers
Kennziffer
1
2
3
4
5
5.4.3
Beschreibung
Halterung
Scheinwerferbohrungen
Ebene Unterlegscheibe
Geriffelte Unterlegscheibe
Schraube
Anbringen des Scheinwerfers an der Halterung
Setzen Sie die Dichtung zwischen Halterung und Scheinwerfer. Setzen Sie die geriffelte
Unterlegscheibe und die Mutter in den entsprechenden Sechskantsitz. Befestigen Sie die
Baugruppe mithilfe der Schraube und Unterlegscheibe. Stellen Sie sicher, dass der
Scheinwerfer fest an der Halterung befestigt ist. Führen Sie die erforderliche Verkabelung
durch, und deaktivieren Sie die vollständige Drehung des Schwenk-/Neigekopfs mithilfe des
Bildschirmmenüs.
Bild 5.6
Anbringen des Scheinwerfers an der Halterung
Kennziffer
1
2
3
4
5
6
7
Bosch Security Systems, Inc.
Beschreibung
Dichtung
Halterung
Scheinwerfer
Geriffelte Unterlegscheibe
Mutter
Schraube
Waschanlage
Installationshandbuch
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
32
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
de | Anschließen der Peripheriegeräte
GEFAHR!
Im Normalbetrieb kann die Oberfläche des Scheinwerfers sehr hohe Temperaturen erreichen.
Verhindern Sie jeden direkten Kontakt. Platzieren Sie das Produkt so, dass es für nicht
autorisierte Personen unzugänglich ist.
5.4.4
Anschluss und Konfiguration des Infrarot-LED-Scheinwerfers
1.
2.
3.
Öffnen Sie das Gehäuse.
Bauen Sie die Tragplatte aus dem Gehäuse aus.
Trennen Sie das Flachkabel ab, ziehen Sie den Relais-Stromversorgungsstecker ab, und
drehen Sie die Schrauben heraus.
Bild 5.7 LED-Anschlüsse
Kennziffer
1
2
3
4.
Beschreibung
Flachkabel
Stromversorgungsstecker
Schrauben
Schließen Sie das Netzkabel an den Scheinwerfer an.
Bild 5.8 Anschließen des Netzkabels an den Scheinwerfer
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
Installationshandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
Anschließen der Peripheriegeräte | de
5.
Führen Sie das Kabel durch die Bohrungen in der Schwenk-/Neigehalterung.
Bild 5.9
6.
33
Führen des Kabels durch die Halterung
Führen Sie das Kabel in die Kabelverschraubungen ein, die so im Unterteil des Gehäuses
montiert sind, dass sie etwa 20 cm herausragen.
Bild 5.10
7.
Führen des Kabels durch die Kabelverschraubungen
Legen Sie den Trockenmittelbeutel in das Gehäuse, und befestigen Sie die Tragplatte am
Gehäuse. Um den Vorgang abzuschließen, müssen das Flachkabel und der zuvor
abgezogene Relais-Stromversorgungsstecker angeschlossen werden.
Bild 5.11
Einsetzen des Trockenmittelbeutels
Kennziffer
1
2
Bosch Security Systems, Inc.
Beschreibung
Flachkabel
Relais-Stromversorgungsstecker
Installationshandbuch
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
34
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
de | Anschließen der Peripheriegeräte
8.
Schließen Sie die Kabel entsprechend der Abbildung an.
Bild 5.12
Anschließen der IR-Kabel
Kennziffer
1
2
3
4
Bild 5.13
Farbe
Braun
Weiß
Schwarz
Blau
Beschreibung
24 VAC1
24 VAC1
24 V AC2
24 V AC2
Umschalten von Tag- und Nachtmodus
Kennziffer
1
Beschreibung
Nachtmodus
HINWEIS! Das Relais für den Tag-/Nachtmodus ist vorverkabelt. Diese Zeichnung dient nur
Referenzzwecken. Weitere Informationen über den Betrieb des Tag-/Nachtmodus erhalten Sie
beim technischen Support unter der Rufnummer 1-800-326-1450.
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
Installationshandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
6
Konfiguration des Geräts | de
35
Konfiguration des Geräts
Vor der Inbetriebnahme muss das Hochgeschwindigkeits-Schwenk-/Neigesystem korrekt
konfiguriert werden. Gehen Sie bei der Konfiguration der DIP-Schalter im
Konfigurationsfenster folgendermaßen vor:
1.
Öffnen Sie das Konfigurationsfenster (wie in Bild 6.1 dargestellt), indem Sie die
2.
Überzeugen Sie sich, dass die Positionen der DIP-Schalter jenen in Bild 6.1 entsprechen.
Schrauben mit einem 3-mm-Innensechskantschlüssel lösen.
Bild 6.1
Einstellung der DIP-Schalter
Kennziffer
1
2
3
4
5
–
Beschreibung
Verwendung im Werk
Nicht verwendet, alle auf „OFF“ gesetzt
Adresse
RS485-Terminierungen
Biphase + Bilinx
Für DIP-Schalter 1-3 (Bild 6.1) gilt: Wenn sich der Schalter in der unteren Stellung
befindet, ist der Schalter AUSgeschaltet und hat den logischen Wert „0“. Wenn er sich in
der oberen Stellung befindet, ist er EINgeschaltet und hat den logischen Wert „1“.
–
Für DIP-Schalter 4-5 (Bild 6.1) gilt: Wenn sich der Schalter in der oberen Stellung
befindet, ist der Schalter AUSgeschaltet oder hat den logischen Wert „0“. Wenn sich der
Schalter in der unteren Stellung befindet, ist er EINgeschaltet oder hat den logischen
Wert „1“. Das weiße Rechteck stellt die Stellung des Schalters dar.
6.1
Nur zur Verwendung im Werk
Lassen Sie alle Schalter in der Stellung „OFF“.
Bosch Security Systems, Inc.
Installationshandbuch
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
36
6.2
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
de | Konfiguration des Geräts
Protokoll
Das Einstellen von Protokollen ist nicht erforderlich, da der UPH die Protokolle automatisch
erkennt. Folgende Protokolle werden unterstützt:
6.3
Protokoll
Baud-Rate
Menü „Setup“ (Einrichtung) (OSD)
Pelco D
2400 (8N1)
Preset 95
Biphase und Bilinx
Auto
AUX-On 200
Einstellung der Adresse
Sie können die UPH-Adresse mithilfe der geschalteten Adresse einstellen (siehe Punkt 3 in
Bild 6.1).
HINWEIS! Die höchste Adresse bei Verwendung des Bosch OSRD-Protokolls ist 998. Die
höchste Adresse bei Verwendung des Pelco-D-Protokolls ist 255.
Binärcode wird verwendet, um die Adresse mithilfe der 10 DIP-Schalter auszuwählen. Die
obere Stellung entspricht dem Binärwert „1“, die untere Stellung dem Binärwert „0“.
Verwenden Sie die folgende Technik, um Dezimaladressen in Binäradressen umzuwandeln.
–
Weisen Sie jedem DIP-Schalter einen Binärwert zu. Beginnen Sie mit dem Binärwert „1“
für DIP-Schalter 1. Wenn der DIP-Schalter auf „ON“ gestellt ist, wird die dem Schalter
zugeordnete Zahl gespeichert.
–
Nehmen Sie die jeweilige Dezimaladresse, und addieren Sie die Werte der DIP-Schalter
von links, und lassen Sie den Wert des DIP-Schalters aus, der höher als die
Dezimaladresse ist.
–
Stellen Sie einen DIP-Schalter in die Stellung „ON“, falls der ihm zugeordnete Wert für
die Adresse verwendet wird. Stellen Sie den DIP-Schalter in die Stellung „OFF“, wenn der
ihm zugeordnete Wert zu hoch ist oder nicht zur Summenbildung für die Dezimaladresse
benötigt wird.
So konvertieren Sie beispielsweise die Dezimaladresse 237 in eine Binäradresse:
Markieren Sie ausgehend von links jede erforderliche Binärziffer, damit sich die Summe 237
ergibt. Markieren Sie 512 und 256 nicht, da diese Werte größer als 237 sind. Markieren Sie
128 als ersten Binärwert, und markieren Sie anschließend 64 und 32. Zusammen ergeben
diese Werte 224. Markieren Sie 16 nicht, da sich ein höherer Wert als der Dezimalwert 237
ergeben würde. Markieren Sie als nächste Ziffer 8, überspringen Sie 4 (zu groß), und
markieren Sie schließlich 2 und 1. Die markierten Zahlen sollten 237 ergeben:
128+64+32+8+2+1=237.
In der folgenden Tabelle sind die Stellungen der DIP-Schalter für verschiedene
Dezimaladressen aufgeführt:
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
Installationshandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
Konfiguration des Geräts | de
37
Stellungen der DIP-Schalter
10
9
8
512 256 128
6.4
7
6
5
4
3
2
1
64
32
16
8
4
2
1
Dezimaladresse
Binärwert
1
1
OFF OFF OFF OFF OFF OFF OFF OFF OFF
ON
2
10
OFF OFF OFF OFF OFF OFF OFF OFF
OFF
4
100
OFF OFF OFF OFF OFF OFF
ON
OFF OFF OFF
8
1000
OFF OFF OFF OFF OFF OFF
ON
OFF OFF OFF
143
1000 1111
OFF OFF
ON
ON
ON
ON
ON
299
1 0010 1011
OFF
ON
OFF OFF
ON
OFF
ON
OFF
ON
ON
998
11 1110 0110
ON
ON
ON
ON
OFF OFF
ON
ON
OFF
OFF OFF OFF
ON
ON
RS485-Leitungsterminierung
Terminierungsschalter für serielle Leitungen (siehe Punkt 4 in Bild 6.1):
–
DIP-Schalter 1 wird nicht verwendet (die RS485-1-Leitung ist nicht verfügbar).
–
DIP-Schalter 2 wird verwendet, um die Leitungsterminierung der seriellen RS485-2Leitung zu aktivieren (nur Pelco D).
6.5
–
Unten/ON = terminiert
–
Oben/OFF = offen
Biphase-/Bilinx-Terminierung
Bilinx- und Biphase-Schalter (siehe Punkt 5 in Bild 6.1):
–
DIP-Schalter 1 wird verwendet, um die Leitungsterminierung einer seriellen BiphaseLeitung zu aktivieren.
–
Unten/ON = terminiert. Oben/OFF = offen (Reihenschaltung).
–
DIP-Schalter 2 dient zur Auswahl des Videoformats (Unten/ON = PAL, Oben/OFF =
NTSC).
6.6
Anschaltungen
Alle Versionen unterstützen die telemetrische Bilinx- und Biphase-Steuerung, d. h.: PTZ.
Das PTZ-Menü „Setup“ (Einrichtung) der UPH Serie erreichen Sie über die Befehle AUX ON 200 - Enter. Das Kameramenü „Setup“ (Einrichtung) erreichen Sie über zwei verschiedene
AUX-Befehle, d. h.: AUX ON - 46 - Enter (Dinion Hauptmenü) und AUX ON - 801 - Enter
(Dinion Menü „Installation“ (Installation)). Weitere Informationen zu Tastaturbefehlen finden
Sie unter „9 Liste der Tastaturbefehle – Bosch“.
Bilinx ist ein bidirektionales Kommunikationsprotokoll von Bosch, das Fernsteuerung,
Konfiguration und Updates über ein Videokoaxialkabel ermöglicht. Bilinx ist für sämtliche
UPH-Modelle erhältlich.
Biphase wird eingesetzt, um Telemetrie- (Steuerungs-) und Einstellungsinformationen über
ein geschirmtes Twisted-Pair-Kabel an Geräte der UPH-Baureihe zu senden. Biphase verträgt
sich nicht mit dem Videosignal von Geräten der UPH-Baureihe, deshalb ist ein separates
Videokoaxialkabel erforderlich. Für Biphase sollte ein Kabel vom Typ Belden 8760 oder ein
gleichwertiges Kabel verwendet werden. Biphase ist für sämtliche UPH-Modelle erhältlich.
Hinweis: Wenn der UPH das einzige angeschlossene Biphase-Gerät oder das letzte Gerät in
einer Reihenschaltungskonfiguration ist, stellen Sie DIP-Schalter 1 für Biphase und Bilinx auf
ON, um die Datenleitung zu terminieren. Schalten Sie DIP-Schalter 1 für Biphase und Bilinx
Bosch Security Systems, Inc.
Installationshandbuch
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
38
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
de | Konfiguration des Geräts
bei den anderen UPHs in der Busverkabelungskonfiguration AUS (Leitung wird nicht
abgeschlossen). Maximal vier (4) UPH-Geräte können zu einer „Daisy Chain“ verkabelt
werden.
Bild 6.2
1
2
3
4
LTC 5136 oder gleichwertig 5
RS-232
6
LTC 8786
7
Biphase
Bild 6.3
1
2
3
Typische Einrichtung über eine Interface-Box
UPH-Baureihe: integrierter Schwenk-/Neigekopf
Videoausgang, koaxial
CCTV-Monitor
Typische Einrichtung über eine Allegiant mit Biphase
IntuiKey Keyboard
RS-485
Allegiant-Kreuzschienensystem
Bild 6.4
4
5
6
Biphase
UPH-Baureihe: integrierter Schwenk-/Neigekopf
Videoausgang, koaxial
Typische Einrichtung über eine Allegiant und LTC 8016
1 IntuiKey Keyboard
4 LTC 8016 Bilinx-Datenschnittstelle
2 RS-485
5 Bilinx/Video
3 Allegiant-Kreuzschienensystem 6 UPH-Baureihe: integrierter Schwenk-/Neigekopf
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
Installationshandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
Konfiguration des Geräts | de
39
Bild 6.5 Typische Anschlüsse an einen DiBos
1
2
3
4
DiBos 8
Biphase
UPH-Baureihe: integrierter Schwenk-/Neigekopf
Videoausgang, koaxial
Bild 6.6 VIPX1 Anschlussdiagramm
1 Vidos, IE, DiBos 8, Bosch VMS oder gleichwertig 5 RS-485-2
2 Ethernet
6 Video
3 LAN
7 UPH-Baureihe: integrierter Schwenk/Neigekopf
4 VIP X1
Bosch Security Systems, Inc.
Installationshandbuch
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
40
7
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
de | Bildschirmanzeige (OSD)
Bildschirmanzeige (OSD)
Im normalen UPH-Betrieb kann die Bildschirmanzeige aufgerufen werden, um die erweiterten
Funktionen mit Hilfe der entsprechenden Tasten einzustellen.
Jedes On-Screen-Display (OSD) zeigt eine Liste der Parameter oder Untermenüs an, die vom
Benutzer ausgewählt werden können. Um beispielsweise das Hauptmenü des
Hochgeschwindigkeits-Schwenk-/Neigesystems zu öffnen, klicken Sie auf AUX - ON - 200 und
dann auf Enter. Bei einer optionalen DinionXF Kamera, können Sie auf das Hauptmenü der
DinionXF zugreifen, indem Sie auf AUX - ON - 46 und anschließend auf Enter klicken. Das
Menü „Installer“ (Installation) der DinionXF können Sie öffnen, indem Sie auf AUX - ON - 801
und dann auf Enter klicken.
1.
Zum Blättern durch die Parameter bewegen Sie den Cursor, indem Sie den Joystick aufund abbewegen.
–
Zum Blättern durch die Parameter bewegen Sie den Cursor, indem Sie den Joystick
–
Der Cursor wird am Anfang einer Zeile, also am linken Bildschirm-/Monitorrand,
auf- oder abbewegen.
durch das Symbol „"“ dargestellt.
2.
Das Symbol „>“ am Zeilenende, also am rechten Bildschirm-/Monitorrand, zeigt an, dass
ein Untermenü vorhanden ist. Um ein Untermenü aufzurufen, bestätigen Sie den
Menüpunkt, indem Sie die Taste Focus Near (Fokus nah) oder Far (fern) drücken.
3.
Um das Untermenü zu verlassen, drücken Sie auf die Schaltfläche Iris Open bzw. Iris
Close (Blende geöffnet bzw. Blende geschlossen).
MAIN MENU (HAUPTMENÜ)
1 - LANGUAGE (SPRACHE)
> 2 - DISPLAY SETUP (BILDSCHIRMEINSTELLUNGEN)
3 - MOTION PARAMETERS (BEWEGUNGSPARAMETER)
4 - CAMERA PARAMETER (KAMERAPARAMETER)
LOAD DEFAULT CONFIG. (STANDARDKONFIGURATION
LADEN)
6 - SETUP INFO
Tabelle 7.1
>
>
>
>
>
>
Zugriff auf das Hauptmenü – AUX On 200
MODE (MODUS)
ALC
ENHANCE
COLOR (Farbe verbessern)
BLC (Gegenlichtkompensation)
VMD (Video-Bewegungsmelder)
MODE ID (MODUS-ID)
DEFAULTS (STANDARDWERTE)
2
OFF
OSD
TRAFFIC (VERKEHRSBEREICHE)
EXIT (Beenden)
Tabelle 7.2
Zugriff auf das Menü „Setup“ (Einrichtung) der DinionXF Kamera – AUX On 46 (Bildschirmanzeige kann je nach Kameratyp variieren)
HINWEIS!
Je nach dem verwendeten Modell können die Bildschirmmenüs geringfügige Abweichungen
aufweisen.
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
Installationshandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
8
Konfigurieren des Systems | de
41
Konfigurieren des Systems
Das Hochgeschwindigkeits-Schwenk-/Neigesystem UPH kann über das On-Screen-Display
(OSD) konfiguriert werden. Öffnen Sie das Hauptmenü, indem Sie auf AUX ON - 200 - Enter
drücken. Mithilfe des Joysticks können Sie die Menüs aufwärts und abwärts durchblättern.
Drücken Sie FOCUS, um das Untermenü auszuwählen.
MAIN MENU (HAUPTMENÜ)
1 - LANGUAGE (SPRACHE)
>
2 - DISPLAY SETUP (BILDSCHIRMEINSTELLUNGEN)
>
3 - CAMERA PARAMETER (KAMERAPARAMETER)
>
4 - LENS PARAMETERS (OBJEKTIVPARAMETER)
>
5 - LOAD DEFAULT CONFIG. (STANDARDKONFIGURATION LADEN) >
6 - SETUP INFO
>
8.1
Menü „Language“ (Sprache)
In diesem Menü können Sie die gewünschte Sprache auswählen und einstellen. Die
Standardeinstellung ist Englisch.
LANGUAGE MENU (MENÜ SPRACHE)
1 - ITALIANO
> 2 - ENGLISCH
3 - FRANCAIS
4 - DEUTSCH
Tabelle 8.1
Bosch Security Systems, Inc.
OK
Menü „Language“ (Sprache) mit ausgewählter Sprache „English“
Installationshandbuch
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
42
8.2
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
de | Konfigurieren des Systems
Display Setup Menu (Menü Anzeigeeinstellung)
Im Menü Display Setup (Bildschirmeinstellungen) können Sie die Einstellungen für die
permanent auf dem Bildschirm angezeigten Informationen festlegen.
DISPLAY SETUP MENU (MENÜ BILDSCHIRMEINSTELLUNGEN)
> 1 - PAN/TILT POSITION (SCHWENK/NEIGEPOSITION)
2 - PRESET TITLE (VOREINSTELLUNGSNAME)
3 - PRESET POSITION (VOREINGEST. POSITION)
4 - TILT LIMIT TITLE (NAME NEIGUNGSGRENZE)
5 - VIDEO SIGNAL
6 - INTERLACED VIDEO (INTERLACE-VIDEO)
7 - AREA PARAMETERS (BEREICHSPARAMETER)
8 - DISPLAY PARAMETERS (ANZEIGEPARAMETER)
Tabelle 8.2
:
:
:
:
:
:
YES (JA)
YES (JA)
YES (JA)
YES (JA)
PAL
YES (JA)
>
>
Display Setup Menu (Menü Anzeigeeinstellung)
Leistungsmerkmal
Default Optionen
Beschreibung
(Stand
ard)
PAN/TILT
Zeigt die aktuelle Position (in Grad) des Geräts in
YES
YES, NO
POSITION
Bezug auf die Ausgangsposition an.
(JA)
(JA, NEIN)
Aktiviert oder deaktiviert die Anzeige des
YES
YES, NO
(JA)
(JA, NEIN)
(SCHWENK/
NEIGEPOSITION)
PRESET TITLE
(VOREINSTELLUNG Voreinstellungsnamens auf dem Display.
SNAME)
PRESET POSITION
Aktiviert oder deaktiviert die Anzeige der
YES
YES, NO
(VOREINGEST.
erreichten Voreinstellungsnummer auf dem
(JA)
(JA, NEIN)
POSITION)
Display.
TILT LIMIT TITLE
Aktiviert oder deaktiviert die Anzeige, ob die
YES
YES, NO
(NAME
Neigungsgrenze erreicht wurde.
(JA)
(JA, NEIN)
Die Art des Videosignals. Wählen Sie diese
PAL
NEIGUNGSGRENZE
)
VIDEO SIGNAL
Option, um die OSD-Position automatisch
PAL,
NTSC
einzustellen.
INTERLACED
Aktiviert oder deaktiviert die Anzeige von
YES
YES, NO
VIDEO
Interlace-Video.
(JA)
(JA, NEIN)
(INTERLACEVIDEO)
AREA PARAMETERS Informationen über den Bereich (oder Sektor),
(sectors)
auf den das Gerät gerichtet ist.
(BEREICHSPARAM
ETER (Sektoren))
DISPLAY
Einrichtung von Textposition/Textart auf dem
PARAMETERS
Bildschirm.
(ANZEIGEPARAMET
ER)
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
Installationshandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
8.2.1
Konfigurieren des Systems | de
43
Area Parameters Menu (Menü Bereichsparameter)
Im Menü Area Parameters (Bereichsparameter) kann der Benutzer, abhängig von der
horizontalen Position des Geräts, eine Meldung auf dem Bildschirm anzeigen. Diese Meldung
wird auch als Sektorinformation bezeichnet. Von diesem Menü aus gelangen Sie zu zwei (2)
Untermenüs, in denen Sie den Text für jeden Bereich sowie die Start- und Endpositionen (in
Grad) dieser Bereiche festlegen können. Es können maximal acht (8) Bereiche festgelegt
werden, jeweils mit Name, Start- und Endposition.
Gehen Sie folgendermaßen vor, um beispielsweise den ersten Namen zu aktivieren und eine
Meldung zu erhalten, wenn sich das Gerät in der horizontalen Schwenkbewegung zwischen
+80° und +120° befindet:
1.
Öffnen Sie das Menü Position Area (Positionsbereich).
2.
Wählen Sie Area 1 (Bereich 1) aus, indem Sie auf Focus (Fokus) drücken. Neben der
Startposition blinkt ein Pfeil. Drücken Sie erneut auf Focus (Fokus), geben Sie mit dem
Joystick den Wert +080,00 in die linke Spalte ein (Startposition für die Anzeige des
Bildschirmtexts), und drücken Sie dann auf Focus (Fokus), um diesen Wert zu speichern.
Wiederholen Sie den Vorgang, und geben Sie jetzt +120,00 in die rechte Spalte ein
(Endposition für die Anzeige des Bildschirmtexts).
3.
Im Menü Text Area (Bereichstext) (String Area (Bereichsstring)) markieren Sie die erste
Zeile und geben den gewünschten Text ein.
Hinweis! Wenn der Start- und Endwert der Bereichsposition auf +0.00 eingestellt sind,
wird die Textanzeige deaktiviert (Standardwerte sind alle auf +0.00 eingestellt).
Area Parameters Menu (Menü Bereichsparameter)
TEXT AREA MENU (MENÜ
1 - AREAS TITLE (BEREICHSBEZEICHNUNG)
: NO (NEIN)
2 - STRING AREA MENU (MENÜ BEREICHSSTRING)
>
3 - POSITION AREA MENU (MENÜ POSITIONSBEREICH) >
8 - OFFSET PAN: (SCHWENKOFFSET)
+ 0.0
BEREICHSTEXT)
> 1 - AREA 1
2 - AREA 2
3 - AREA 3
4 - AREA 4
5 - AREA 5
6 - AREA 6
7 - AREA 7
8 - AREA 8
Testbereich 1
AREA POSITION MENU (MENÜ
BEREICHSPOSITION)
> 1 - AREA 1 + 0,0 + 0,0
2 - AREA 2 + 0,0 + 0,0
3 - AREA 3 + 0,0 + 0,0
4 - AREA 4 + 0,0 + 0,0
5 - AREA 5 + 0,0 + 0,0
6 - AREA 6 + 0,0 + 0,0
7 - AREA 7 + 0,0 + 0,0
8 - AREA 8 + 0,0 + 0,0
Testbereich 1
Bosch Security Systems, Inc.
Installationshandbuch
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
44
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
de | Konfigurieren des Systems
Leistungsmerkmal
Beschreibung
Default
Optionen
(Standard)
MENU AREA POSITION (MENÜ
Aktiviert/deaktiviert die Bildschirmmeldung je NO (NEIN)
BEREICHSNAME)
nach der horizontalen Position des Geräts.
STRING AREA MENU (MENÜ
Ermöglicht es dem Benutzer, einen eigenen
BEREICHSSTRING)
Bildschirmtext zu erstellen, der angezeigt
k.A.
YES, NO (JA, NEIN)
Bereich 1 bis
Bereich 8
wird, sobald das Gerät eine festgelegte
horizontale Position erreicht.
POSTION AREA MENU (MENÜ
Die horizontale Position des Geräts, bei der
POSITIONSBEREICH)
eine benutzerdefinierte Bildschirmmeldung
k.A.
Bereich 1 bis
Bereich 8
angezeigt wird.
OFFSET PAN
Fügt den Schwenkvoreinstellungen, die für
(SCHWENKOFFSET)
die Anzeige des Bereichstexts verwendet
+0.00
-180.00 bis +180.00
werden, einen korrespondierenden Wert
(Offset) hinzu. Wird dieser Wert
beispielsweise auf +45,0° festgelegt, dann
werden alle Voreinstellungen für das
Schwenken um +45° bezüglich der physischen
Referenz des Systems verschoben.
Tabelle 8.3
Area Parameters Menu (Menü Bereichsparameter)
+/-180°
0°
120°
Bild 8.1
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
80°
Einstellung der Bereichspositionswerte
Installationshandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
8.2.2
Konfigurieren des Systems | de
45
Text ändern im Menü Text bearbeiten
Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Text im Menü Edit Text (Text bearbeiten) zu ändern:
1.
Öffnen Sie das Menü Edit Text (Text bearbeiten), und wählen Sie String Edit (String
bearbeiten) aus. Im ersten Feld blinkt ein „v“. Hiermit wird angezeigt, dass der Modus
Edit (Bearbeiten) aktiviert ist.
2.
Drücken Sie die Schaltfläche Focus (Fokus). Der Cursor blinkt unten auf dem Bildschirm
entsprechend den Gruppen von alphanumerischen Zeichen. Wählen Sie mit dem Joystick
(nach oben, unten, links und rechts) eine Zeichengruppe aus.
3.
Drücken Sie die Bestätigungsschaltfläche Focus (Fokus), um die alphanumerische
Zeichengruppe zu bestätigen, die das gesuchte Zeichen enthält. Der erste Wert der
ausgewählten Sequenz blinkt.
4.
5.
Bewegen Sie den Joystick nach oben oder unten, um einen Wert auszuwählen.
Drücken Sie anschließend die Schaltfläche Focus (Fokus), um Ihre Auswahl zu
bestätigen. Das „v“ wird automatisch nach rechts verschoben.
6.
Wiederholen Sie die Schritte 2 bis 5 so lange, bis Sie den Vorgang abgeschlossen haben.
7.
Drücken Sie anschließend die Blenden-Schaltfläche, um das Menü zu verlassen.
Hinweis: Um im Bearbeitungsmodus einen Zeichenschritt zu überspringen, drücken Sie die
Taste „Iris“ (Blende), und bewegen Sie den Joystick um die gewünschte Anzahl Schritte, die
Sie überspringen möchten, nach rechts. Drücken Sie die Fokus-Schaltfläche, um weitere
Werte hinzuzufügen.
Das zu bearbeitende Zeichen blinkt und kann mit dem Joystick (nach oben/unten) geändert
werden. Bestätigen Sie anschließend die Änderung, und fahren Sie mit der Bearbeitung des
Textes fort, oder verlassen Sie das Menü mit der Schaltfläche Iris (Blende).
EDIT TEXT MENU (MENÜ TEXT BEARBEITEN)
v____________________
> 1ABC
5MNO
9YZ
Tabelle 8.4
2DEF
6PQR
0()x
3GHI
7STU
+,-.
4JKL
8VWX
Edit Text Menu (Menü Text Bearbeiten)
Offset Pan (Schwenkoffset)
Der Schwenkoffset beträgt standardmäßig +0,00. Der Wert kann geändert werden, um die
Standardschwenkposition des Geräts im gewünschten Maße zu verschieben. Wenn es die
Installation beispielsweise erforderlich macht, dass sich die NORD-Position bei 0,00°
(Schwenken) befindet, kann ein Schwenkoffset eingegeben werden, um eine eventuelle
Abweichung von NORD auszugleichen. Nach der Installation befindet sich die NORD-Position
bei +41,37° (Schwenkposition). Der Schwenkoffset muss deshalb auf -41,37° eingestellt
werden, damit die Schwenkposition +0,00° nach NORD weist.
Dies hat Auswirkungen auf die im Menü Area Position (Bereichsposition) festgelegten Area
Titles (Bereichsnamen). Nachdem im obigen Beispiel der Schwenk-Offset auf -41,37°
festgelegt wurde, könnte im Area Text Menu (Menü „Bereichstext“) der Eintrag „1 - Area“ 1 (1
- Bereich) in „1 - NORTH“ (1 - NORD) geändert werden, sodass bei Schwenkposition +0,00°
auf dem Bildschirm „NORTH“ (NORD) angezeigt wird.
Bosch Security Systems, Inc.
Installationshandbuch
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
46
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
de | Konfigurieren des Systems
8.2.3
Display Parameters (Anzeigeparameter)
Das Menü Display Parameters (Anzeigeparameter) wird verwendet, um die
Einstellungsmenüs für die Parameter der Gerätebewegung einzugeben.
DISPLAY PARAMETERS (ANZEIGEPARAMETER)
> 1 - OSD VIDEO ENABLING (OSD-VIDEOFREIGABE)
2 - VIDEO CHARACTER TYPE (VIDEOZEICHENART)
3 - HORIZONTAL DELTA
4 - VERTICAL DELTA (VERTIKAL DELTA)
5 - ADDRESS NR. (ADRESSNR.)
OSD-Videofreigabe
: YES (JA)
: 000
: 000
: 000
YES (JA)
Bei der Einstellung YES (JA) überlagert der Menütext das
Videosignal der Kamera. Bei der Einstellung NO (NEIN) wird der
Menütext vor einem blauen Hintergrund angezeigt.
Videozeichenart
Bei der Einstellung 0 ist der Texthintergrund transparent, bei 1 ist
er schwarz.
Horizontal Delta/Vertikal
Mit diesen Funktionen wird die Referenzposition für den Titel
Delta
festgelegt, sodass der Text zentriert werden kann. 0 (links, oben)
und 6 (rechts, unten).
Adressnummer
Wenn aktiviert, wird während des normalen Betriebs oben links
im Bildschirm die Adressnummer des Geräts eingeblendet. Ja/
Nein.
8.3
Motion Parameters Menu (Menü Bewegungsparameter)
Das Menü Motion Parameters (Bewegungsparameter) dient zur Steuerung der
Geschwindigkeit, der Grenzen, von Voreinstellung/Rundgang/Autopan, der WischWaschanlage und der Alarmeinstellungen des UPH.
MOTION PARAMETERS MENU (MENÜ BEWEGUNGSPARAMETER)
> 1 - SPEEDS (GESCHWINDIGKEITEN)
2 - LIMITS (GRENZEN)
3 - PRESET/PATROL/AUTOPAN (VOREINSTELLUNG/RUNDGANG/AUTOPAN)
4 - WIPER-WASHER (WISCH-WASCHANLAGE)
5 - ALARMS (ALARME)
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
Installationshandbuch
>
>
>
>
>
Bosch Security Systems, Inc.
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
8.3.1
Konfigurieren des Systems | de
47
Speed Menu (Menü Geschwindigkeit)
Das Menü Speed (Geschwindigkeit) dient zur Steuerung der Schwenk- und
Neigungsbewegung des UPH mit dem Joystick im manuellen Steuermodus. Weitere
Informationen über die Einstellung von Schwenk- und Neigungsgeschwindigkeiten bei
Voreinstellungen, Rundgängen und Scans finden Sie unter Abschnitt 8.3.1 Speed Menu (Menü
Geschwindigkeit), Seite 47.
SPEED MENU - PAN (MENÜ
SPEED MENU (MENÜ GESCHWINDIGKEIT)
> 1 - PAN SPEED (SCHWENKGESCHWINDIGKEIT)
2 - TILT SPEED (NEIGUNGSGESCHWINDIGKEIT)
3 - ZOOM DEPENDENT SPEED (ZOOMABHÄNGIGE
>
>
:NO (NEIN)
GESCHWINDIGKEIT – SCHWENKEN)
1 - SPEED 1...
1.0
Gr./s
2 - SPEED 2...
2,0
Gr./s
3 - SPEED 3...
5,0
Gr./s
4 - SPEED 4...
10.0 Gr./s
GESCHWINDIGKEIT)
5
6
7
8
- SPEED 5...
- SPEED 6...
- SPEED 7...
- DEFAULT
20.0
30.0
40.0
Gr./s
Gr./s
Gr./s
(STANDARD)
SPEED MENU - TILT (MENÜ
GESCHWINDIGKEIT
1 - SPEED 1...
2 - SPEED 2...
3 - SPEED 3...
4 - SPEED 4...
5 - SPEED 5...
6 - SPEED 6...
7 - SPEED 7...
8 - DEFAULT
– NEIGEN)
1.0
Gr./s
2,0
Gr./s
3,0
Gr./s
5,0
Gr./s
8,0
Gr./s
10.0 Gr./s
20.0 Gr./s
(STANDARD)
Leistungsmerkmal
Beschreibung
Default
Optionen
(Standard)
PAN SPEED (SCHWENKGESCHWINDIGKEIT) 1
Verhältnis zwischen
1.0
0.1-100.0*
PAN SPEED 2
Joystickposition und UPH-
2,0
0,1-100,0
PAN SPEED 3
Geschwindigkeit. Die
5,0
0,1-100,0
10.0
0,1-100,0
20.0
0,1-100,0
PAN SPEED 4
PAN SPEED 5
Joystickpositionen sind für beide
Achsen (Schwenken und Neigen)
auf je 7 Stufen verteilt. Jede Stufe
PAN SPEED 6
entspricht einer definierten
30.0
0,1-100,0
PAN SPEED 7
Geschwindigkeit, die vom Benutzer
40.0
0,1-100,0
modifiziert werden kann.
Hinweis: *IR-Modelle sind bei Schwenkvorgängen auf 40°/s begrenzt.
Bosch Security Systems, Inc.
Installationshandbuch
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
48
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
de | Konfigurieren des Systems
Leistungsmerkmal
Beschreibung
Default
Optionen
(Standard)
TILT SPEED (NEIGUNGSGESCHWINDIGKEIT) 1
Verhältnis zwischen
1.0
0.1-40.0*
TILT SPEED 2
Joystickposition und UPH-
2,0
0,1-40,0
TILT SPEED 3
Geschwindigkeit. Die
3,0
0,1-40,0
5,0
0,1-40,0
8,0
0,1-40,0
Joystickpositionen sind für beide
TILT SPEED 4
Achsen (Schwenken und Neigen)
TILT SPEED 5
auf je 7 Stufen verteilt. Jede Stufe
TILT SPEED 6
entspricht einer definierten
10.0
0,1-40,0
TILT SPEED 7
Geschwindigkeit, die vom Benutzer
20.0
0,1-40,0
modifiziert werden kann.
Hinweis: *IR-Modelle sind bei Neigungsvorgängen auf 30°/s begrenzt.
Die Daten werden in Grad pro Sekunde angegeben.
Die zoomabhängige Geschwindigkeit ist standardmäßig ausgeschaltet. Wenn die
zoomabhängige Geschwindigkeit ausgeschaltet ist, bleiben die Schwenk- und
Neigungsgeschwindigkeiten des UPH vom Zoomfaktor der Kamera-Objektiv-Kombination
unbeeinflusst. Wenn die zoomabhängige Geschwindigkeit eingeschaltet ist, beeinflusst der
Zoomfaktor der Kamera-Objektiv-Kombination die Schwenk- und Neigungsgeschwindigkeiten.
Dies ist bei Teleaufnahmen sinnvoll, wenn die Aufnahme herangezoomt wird: Schwenk- und
Neigungsgeschwindigkeiten werden verlangsamt, so dass bei der Verfolgung beweglicher
Objekte sehr feine Anpassungen möglich sind.
8.3.2
Begrenzung
Im Menü Limits (Grenzen) werden die Grenzen für die Bewegung des UPH festgelegt. Diese
Grenzen gelten für alle Voreinstellungen, Autopans und Rundgänge einschließlich der
manuellen Betätigung des UPH mit dem Joystick. Wenn die Grenzen im OSD eingestellt
wurden und sich der UPH in die eingegrenzte Schwenk- und Neigungszone bewegt, verlässt er
diese Grenzen nicht, bis sie im OSD geändert werden oder der UPH zurückgesetzt wird. Beim
Zurücksetzen kehrt der UPH in die Grenzen des Schwenk- und Neigungsbereichs zurück.
LIMITS MENU (MENÜ GRENZEN)
> 1 - ENABLE PAN LIM. (SCHWENKGRENZEN AKTIVIEREN)
2 - START PAN (SCHWENKEN START)
3 - END PAN (SCHWENKEN STOPP)
4 - ENABLE TILT LIM. (NEIGUNGSGRENZEN AKTIVIEREN)
5 - START TILT (NEIGEN START)
6 - END TILT (NEIGEN STOPP)
9 - RAMP TYPE (RAMPENTYP)
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
Installationshandbuch
:
:+
:+
:
:+
:+
:
NO (NEIN)
0.00
0.00
NO (NEIN)
0.00
0.00
012
Bosch Security Systems, Inc.
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
Konfigurieren des Systems | de
Leistungsmerkmal
Beschreibung
Default
49
Optionen
(Standard)
ENABLE PAN LIM.
Aktiviert Grenzen und Werte in Grad, die vom Gerät
(SCHWENKGRENZEN
während des Schwenkens aufgezeichnet wurden.
AKTIVIEREN)
Aktiviert oder deaktiviert die vollständige Drehung für
NO (NEIN)
YES, NO (JA, NEIN)
+0.00
-180.00° bis
Scan-/Rundgang-/Autopan-Bewegungen (diese
Funktion ist sinnvoll bei Verwendung von extern
verkabelten Zusatzgeräten, beispielsweise
Infrarotscheinwerfern, da eine ungehinderte Drehung
des UPH die Zusatzgeräte beschädigen könnte).
START PAN
Aktiviert die Position, an der der UPH mit dem
(SCHWENKEN START)
Schwenken beginnt.
END PAN
Aktiviert die Position, an der der UPH mit dem
(SCHWENKEN STOPP)
Schwenken aufhört.
ENABLE TILT LIM.
Aktiviert Grenzen und Werte in Grad, die vom Gerät
(NEIGUNGSGRENZEN
während des Neigens aufgezeichnet wurden.
+180.00°
+0.00
-180.00° bis
+180.00°
NO (NEIN)
YES, NO (JA, NEIN)
+0.00
-40.00° bis +90.00°
+0.00
-40.00° bis +90.00°
012
000 bis 012
AKTIVIEREN)
START TILT (NEIGEN
Aktiviert die Position, an der der UPH mit dem Neigen
START)
beginnt.
END TILT (NEIGEN
Aktiviert die Position, an der der UPH mit dem Neigen
STOPP)
aufhört.
RAMP TYPE
Ändert die Start- und Stoppzeiten für den UPH. Je
(RAMPENTYP)
höher die Zahl, desto größer die Beschleunigung/
Verlangsamung während des Startens/Stoppens.
8.3.3
Preset/Patrol/Autopan (Voreinstellung/Rundgang/Autopan)
Im Menü Preset/Patrol/Autopan (Voreinstellung/Rundgang/Autopan) werden die
Bewegungsgrenzen bezüglich des UPH festgelegt.
MOTION PARAMETERS MENU (MENÜ BEWEGUNGSPARAMETER)
> 1 - PRESET (VOREINSTELLUNG)
2 - SPECIAL PRESET PARAM. (SPEZIELLE VOREINSTELLUNGSPARAMETER)
3 - HOME POSITION (AUSGANGSPOSITION)
4 - PATROL (RUNDGANG)
5 - AUTOPAN
8 - MOTIONS RECALL (BEWEGUNGSABRUF)
Bosch Security Systems, Inc.
Installationshandbuch
>
>
>
>
>
>
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
50
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
de | Konfigurieren des Systems
Leistungsmerkmal
Beschreibung
PRESET (VOREINSTELLUNG)
Eine voreingestellte und gespeicherte Kombination von Schwenk-,
Neige- und Zoompositionen, mit der eine voreingestellte Ansicht
abgerufen werden kann.
SPECIAL PRESET PARAM. (SPEZIELLE
Ermöglicht die Änderung von Standardwerten für voreingestellte
VOREINSTELLUNGSPARAMETER)
Geschwindigkeiten und übernimmt diese für alle Voreinstellungen.
HOME POSITION (AUSGANGSPOSITION)
Spezielle Voreinstellung, die nach einer bestimmten Zeitdauer
automatisch aufgerufen wird.
PATROL (RUNDGANG)
Erlaubt manuelle Änderungen am Pfad des automatischen Zyklus
zwischen voreingestellten Positionen.
AUTOPAN
Die Kamera schwenkt laufend zwischen den rechten und linken
Limiteinstellungen.
MOTIONS RECALL (BEWEGUNGSABRUF)
Ermöglicht die Definition von Aktionen nach einer bestimmten Zeit
der Inaktivität (beispielsweise der Abruf eines Rundgangs, eines
Autopans, einer Ausgangsposition usw.).
Preset Menu (Menü Voreinstellungen)
Das Menü Preset (Voreinstellung) zeigt alle Parameter für die verfügbaren
Voreinstellungspositionen im UPH an und ermöglicht es, Änderungen vorzunehmen. Bewegen
Sie den Joystick nach unten/oben, um zwischen den Voreinstellungen in Einerschritten zu
wechseln, also PRST 01 zu PRST 02 zu PRST 03. Bewegen Sie den Joystick nach links/rechts,
um zwischen den Voreinstellungen in Zehnerschritten zu wechseln, also PRST 01 zu PRST 11
zu PRST 21. Drücken Sie auf Focus (Fokus), um die ausgewählte Voreinstellung zu
bearbeiten. Benutzen Sie den Joystick und die Schaltfläche Focus (Fokus), für die
Feinabstimmung dieser Parameter. Durch Drücken der Schaltfläche Iris (Blende) verlassen
Sie das Menü.
PRESET EDIT MENU (MENÜ VOREINSTELLUNGEN BEARBEITEN)
PRST (VOREINSTELLUNG)
PAN (SCHWENKEN)
01
TILT (NEIGEN)
ENABLE (AKTIVIEREN)
ZOOM
FOCUS (FOKUS)
IRIS (BLENDE)
SPEED (GESCHWINDIGKEIT)
DWELL (VERWEILDAUER)
TXT: PRESET 001 (VOREINSTELLUNG 001)
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
Installationshandbuch
:
:
:
:
:
:
:
:
+ 0.0
+ 0.0
NO (NEIN)
00000
00000
00000
040.0
00001
Bosch Security Systems, Inc.
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
Konfigurieren des Systems | de
Leistungsmerkmal
Beschreibung
Default
51
Optionen
(Standard)
PAN (SCHWENKEN)
Bewegt die Kamera auf der horizontalen Achse.
0.0
-180.00° bis
+180.00°
TILT (NEIGEN)
Bewegt die Kamera auf der vertikalen Achse.
0.0
-40.00° bis +90.00°
ENABLE (AKTIVIEREN)
Aktiviert die Voreinstellung.
NO (NEIN)
YES, NO (JA, NEIN)
ZOOM
Ändern der effektiven Brennweite, damit
00000
65535
verschiedene Sichtfelder den Bildbereich ausfüllen
können. Zoom kann optisch sein, d. h. das Objektiv
wird eingestellt, oder digital, d. h. ein ausgewählter
Teil der Ansicht wird elektronisch vergrößert.
FOCUS (FOKUS)
Lage
00000
65535
IRIS (BLENDE)
Lage
00000
65535
SPEED
Geschwindigkeit zum Erreichen der Position, wenn
040.0
.1 bis 100.0°*
(GESCHWINDIGKEIT)
die voreingestellte Position von der
Rundgangfunktion geladen wird (voreingestellter
Rundgang).
DWELL (VERWEILDAUER) Verweildauer während Rundgang- und Autopan-
00001
00000 bis 01000
Bewegungen.
Sekunden
TXT: PRESET
Die Meldung wird angezeigt, sobald die
(VOREINSTELLUNG)
voreingestellte Position erreicht ist.
Hinweis: *IR-Modelle sind bei Schwenkvorgängen auf 40°/s begrenzt.
Special Preset Parameters (Spezielle Voreinstellungsparameter)
Im Menü Special Preset Parameters (Spezielle Voreinstellungsparameter) können Sie
Parametereinstellungen vornehmen. Erhöhen Sie den Standardwert, um die Geschwindigkeit
zwischen Voreinstellungen oder die Scangeschwindigkeit zu erhöhen.
SPECIAL PRESET PARAMETER MENU (MENÜ SPEZIELLE VOREINSTELLUNGSPARAMETER)
> 1 - PRESET SPEED REF. (VOREINGESTELLTE REFERENZGESCHWINDIGKEIT)
: 20.0
2 - SCAN SPEED (SCANGESCHWINDIGKEIT)
: 20.0
3 - TILT SPEED REDUCTION (REDUZIERUNG NEIGUNGSGESCHWINDIGKEIT)
: 100
6 - PRESET DWELL TIME (VOREINGESTELLTE VERWEILDAUER)
7 - FORCE PRST DW.TIME (VOREINGEST. VERWEILDAUER ERZWINGEN)
:00005
:NO
8 - FORCE PRST SPEED (VOREINGEST. GESCHWINDIGKEIT ERZWINGEN)
(NEIN)
:NO
(NEIN)
Tabelle 8.5
Bosch Security Systems, Inc.
Special Preset Parameters (Spezielle Voreinstellungsparameter)
Installationshandbuch
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
52
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
de | Konfigurieren des Systems
Leistungsmerkmal
Beschreibung
Default
Optionen
(Standard)
PRESET SPEED REF.
Standardwert bei jedem Speichern einer
(VOREINGESTELLTE
voreingestellten Position.
20.0
0.1 bis 100.0*
SCAN SPEED
Referenzgeschwindigkeit, die beim Aufruf einer 20.0
0.1 bis 100.0*
(SCANGESCHWINDIGKEIT)
voreingestellten Position durch den
REFERENZGESCHWINDIGKEIT)
Aufnahmebefehl verwendet wird.
TILT SPEED REDUCTION
Reduktionsfaktor für die
(REDUZIERUNG
Neigungsgeschwindigkeit bezüglich der
NEIGUNGSGESCHWINDIGKEIT)
Schwenkgeschwindigkeit.
PRESET DWELL TIME
Die Verweildauer an der voreingestellten
(VOREINGESTELLTE
Position in Sekunden.
100.0
0.1 bis 100.0
00005
00001 bis
01000
VERWEILDAUER)
FORCE PRST DW.TIME
Übernimmt den Standardwert für die
(VOREINGEST. VERWEILDAUER
Verweildauer für alle Voreinstellungen.
NO (NEIN)
YES, NO (JA,
NEIN)
ERZWINGEN)
FORCE PRST SPEED (VOREINGEST.
Übernimmt den Standardwert für die
GESCHWINDIGKEIT ERZWINGEN)
Geschwindigkeit für alle Voreinstellungen.
NO (NEIN)
YES, NO (JA,
NEIN)
Hinweis: *IR-Modelle sind bei Schwenkvorgängen auf 40°/s begrenzt.
Ausgangsposition
Das Menü Home Position (Ausgangsposition) ist eine der 250 Voreinstellungen, die als
Voreinstellungsposition gespeichert werden können. Bitte beachten Sie, dass über den
normalen Set-Shot-Befehl nur 99 Voreinstellungen gespeichert werden können. Verwenden
Sie dieses Menü für die Voreinstellungen 100 bis 250.
MENU HOME (MENÜ AUSGANGSPOSITION)
> 1 - HOME POSITION (AUSGANGSPOSITION)
2 - REACHED SPEED (ZIELGESCHWINDIGKEIT)
Leistungsmerkmal
: 00001
: 20.0
Beschreibung
Default
Optionen
(Standard)
HOME POSITION
Der Ausgangs-Funktion zugeordnete voreingestellte
(AUSGANGSPOSITION)
Position.
REACHED SPEED
Geschwindigkeit zur Erreichung der geladenen
00001
00001 bis 00250
20.0
.1 bis 100.0*
(ZIELGESCHWINDIGKEIT) Ausgangsposition.
Hinweis! Wenn der Standardwert unter „REACHED SPEED“ (ZIELGESCHWINDIGKEIT) erhöht
wird, lassen sich Voreinstellungen schneller erreichen.
Hinweis: *IR-Modelle sind bei Schwenkvorgängen auf 40°/s begrenzt.
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
Installationshandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
Konfigurieren des Systems | de
53
Rundgang (voreingestellter Rundgang)
Das Menü Patrol (Rundgang) ist ein festgelegter Pfad von Voreinstellung zu Voreinstellung.
Dieser kann zwei (2) bis 250 Voreinstellungen umfassen. Beispielsweise ermöglicht die
Zufallsoption verschiedene Voreinstellungen, etwa Voreinstellung 4, dann Voreinstellung 1,
dann Voreinstellung 8, dann Voreinstellung 3.
PATROL MENU (MENÜ RUNDGANG)
> 1 - START POSITION
2 - END POSITION
3 - FIRST PRST SPEED (ERSTE VOREINGEST. GESCHWINDIGKEIT)
4 - RANDOM (ZUFALLSGESTEUERT)
Leistungsmerkmal
Beschreibung
Default
:
:
:
:
00001
00250
20.0
NO (NEIN)
Optionen
(Standard)
START POSITION
Die erste voreingestellte Position, die für
00001
00001 bis 00250
00250
00001 bis 00250
20.0
01 bis 100.0°*
NO (NEIN)
YES, NO (JA, NEIN)
die Rundgangfunktion als gültig erachtet
wird.
END POSITION
Die letzte voreingestellte Position, die
für die Rundgangfunktion als gültig
erachtet wird.
FIRST PRST SPEED (ERSTE
Geschwindigkeit, mit der der UPH bei
VOREINGEST. GESCHWINDIGKEIT)
aktivierter Rundgangfunktion die erste
voreingestellte Position erreicht.
Durch Erhöhen des Standardwerts für
die erste voreingestellte
Geschwindigkeit werden die
Voreinstellungen schneller erreicht.
RANDOM (ZUFALLSGESTEUERT)
Ermöglicht die Ausführung der
Rundgangfunktion durch
zufallsgesteuerten Abruf der definierten
Positionen. Die Zufallssequenz wird
kontinuierlich neu berechnet.
Hinweis: *IR-Modelle sind bei Schwenkvorgängen auf 40°/s begrenzt.
AutoPan
Das Menü Autopan wird verwendet, um Einstellungen für voreingestellte Positionen
anzuzeigen.
AUTOPAN MENU (MENÜ AUTOPAN)
> 1 - START POSITION
2 - END POSITION
3 - REACH SPEED (ZIELGESCHWINDIGKEIT)
4 - FORWARD SPEED (VORWÄRTSGESCHWINDIGKEIT)
5 - REVERSE SPEED (RÜCKWÄRTSGESCHWINDIGKEIT)
Bosch Security Systems, Inc.
Installationshandbuch
:
:
:
:
:
00002
00001
10.0
10.0
20.0
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
54
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
de | Konfigurieren des Systems
Leistungsmerkmal
Beschreibung
Default
START POSITION
Die erste voreingestellte Position.
00002
Optionen
(Standard)
00001 bis
00250
END POSITION
Die zweite voreingestellte Position.
00001
00001 bis
00250
REACH POSITION
Zu erreichende voreingestellte Position.
010.0
.1 bis 100.0
FORWARD SPEED
Die Geschwindigkeit, mit der bei
010.0
.1 bis 100.0*
(VORWÄRTSGESC
geladener Autopan-Funktion die erste
HWINDIGKEIT)
voreingestellte Position erreicht wird.
REVERSE SPEED
Die Rückkehrgeschwindigkeit von 2-1
020.0
.1 bis 100.0*
(ZIELPOSITION)
(RÜCKWÄRTSGESC (nur Autopan).
HWINDIGKEIT)
Hinweis: *IR-Modelle sind bei Schwenkvorgängen auf 40°/s begrenzt.
Motions Recall Menu (Menü Bewegungsabruf)
Das Menü Motions Recall (Bewegungsabruf) wird verwendet, um die Kamera zu aktivieren,
wenn der Joystick längere Zeit nicht betätigt wurde. Folgende Optionen sind verfügbar:
–
Home (Ausgangsposition) - Die Kamera kehrt in die Ausgangsposition zurück.
–
Autopan - Die Autopan-Funktion wird gestartet.
–
Patrol (Rundgang) - Die Rundgangfunktion wird gestartet.
Die Zeit zwischen der letzten Betätigung des Joysticks und der Aktivierung einer der
Bewegungsarten basiert auf der Verweildauer vor der Aktivitätseinstellung (in Sekunden).
Standardmäßig beträgt die Verweildauer 50 Sekunden.
MOTIONS RECALL MENU (MENÜ BEWEGUNGSABRUF)
1 - TIME ENABLING (ZEIT AKTIVIEREN)
: NO (NEIN)
2 - MOTION TYPE (BEWEGUNGSART)
: HOME (AUSGANGSPOSITION)
3 - DWELL BEFORE ACT. (VERWEILDAUER BIS AKTION) : 00050
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
Installationshandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
Konfigurieren des Systems | de
Leistungsmerkmal
Beschreibung
Default
55
Optionen
(Standard)
TIME ENABLING (ZEIT
Bei Einstellung YES (JA) wird die
AKTIVIEREN)
Funktionalität aktiviert, und die
NO (NEIN)
YES, NO (JA, NEIN)
HOME, AUTOPAN,
Aktion wird im Anschluss an die
Verweildauer der Inaktivität
ausgeführt.
Bei Einstellung NO (NEIN) wird
nach der Verweildauer der
Inaktivität keine Aktion
ausgeführt.
MOTION TYPE
Aktiviert die zu ladende
HOME
(BEWEGUNGSART)
Bewegungsart.
(AUSGANG PATROL
SPOSITIO
(AUSGANGSPOSITI
N)
ON, AUTOPAN,
RUNDGANG)
8.3.4
DWELL BEFORE ACT.
Inaktivitätsintervall des Joysticks 00050
00005 bis 01000
(VERWEILDAUER BIS
vor dem Laden der
Sekunden
AKTION)
Bewegungseinstellung.
Wiper-Washer (Wisch-Waschanlage)
Bestimmte UPH-Modelle mit Schwenk-/Neigefunktion verfügen über eine Wischeroption, mit
der eine (externe) Pumpe zur Reinigung der Scheibe betätigt wird. Die Düse zur Reinigung der
Scheibe befindet sich außen vor dem Schwenk-/Neigekopf (siehe Bild 8.2). Für die Reinigung
muss der UPH so positioniert sein, dass die Scheibe zur Düse weist. Starten Sie die Pumpe für
die Glasreinigungsflüssigkeit und anschließend den Wischer. Sie müssen eine voreingestellte
Position festlegen, die zur Düse weist und die geladen wird, wenn die Wischerfunktion
gestartet wird.
Bild 8.2 Funktion Wisch-Waschanlage
Bosch Security Systems, Inc.
Installationshandbuch
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
56
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
de | Konfigurieren des Systems
WIPER-WASHER MENU (MENÜ WISCH-WASCHANLAGE)
> 1 - ENABLED (AKTIVIERT)
2 - PRESET POSITION (VOREINGEST. POSITION)
3 - RELAYS NR. (RELAIS-NR.)
4 - PUMP DELAY (PUMPENVORLAUF)
5 - WIPER DURATION (WISCHDAUER)
6 - DELAY WIPER OFF (WISCHERNACHLAUF)
Leistungsmerkmal
Beschreibung
:
:
:
:
:
:
NO (NEIN)
00001
00002
00003
00005
00002
Default
Optionen
(Standard)
ENABLED
Aktiviert die Wischerfunktion.
NO (NEIN)
(AKTIVIERT)
YES, NO (JA,
NEIN)
PRESET POSITION
Aktiviert die Bewegung zur
(VOREINGEST.
voreingestellten Position.
00001
00001 bis
00250
POSITION)
RELAYS NR.
Aktiviert das Relais für die
(RELAIS-NR.)
Wasserpumpenregelung.
PUMP DELAY
Die Verzögerung zwischen dem
00002
00001 bis
00002
00003
(PUMPENVORLAUF Pumpbefehl und dem Start des Wischers.
00001 bis
00050
)
WIPER DURATION
Die Wischdauer des Wischers.
00005
(WISCHDAUER)
00001 bis
00050
DELAY WIPER
Die Wischdauer des Wischers ohne
(WISCHERVORLAU
Wasserzufuhr.
00002
00001 bis
00050
F)
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
Installationshandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
8.3.5
Konfigurieren des Systems | de
57
Alarme
Im Menü Alarms (Alarme) werden Art und Dauer eines aktivierten Alarms festgelegt.
MOTION PARAMETERS MENU (MENÜ
BEWEGUNGSPARAMETER)
1 - SPEED (GESCHWINDIGKEIT)
2 - LIMITS (GRENZEN)
3 - PRESET/PATROL/AUTOPAN
(VOREINSTELLUNG/RUNDGANG/AUTOPAN)
4 - WIPER-WASHER (WISCH-WASCHANLAGE)
" 5 - ALARMS (ALARME)
ALARMS MENU (MENÜ ALARME)
> 1 - ALARM 1
2 - ALARM 2
3 - ALARM 3
4 - ALARM 4
> 5 - ALARMS TEST (PROBEALARME)
Leistungsmerkmal
ALARM MENU (MENÜ ALARM)
> 1 - ACTION (AKTION):
2 - NR.
3-
: SCAN (SCAN)
:1
4 - SHOW MESSAGE (MELDUNG ANZEIGEN)
5 - DURATION (DAUER)
6 - TXT: Probealarm 1
: NO (NEIN)
: 00000
TEST ALARMS MENU (MENÜ PROBEALARME)
1 - ALARM 1
: OFF
2 - ALARM 2
: OFF
3 - ALARM 3
: OFF
4 - ALARM 4
: OFF
Beschreibung
Default
Optionen
(Standard)
ACTION (AKTION)
DISABLE, SCAN, RELAY,
Aktiviert die Funktion, die bei Auslösung
DISABLE
des Alarms ausgeführt wird.
(DEAKTIVIE AUTOPAN, PATROL, IR FILT
REN)
(DEAKTIVIEREN, SCANNEN,
RELAIS, AUTOPAN,
RUNDGANG, IR-FILTER)
SHOW MESSAGE
Aktiviert die Anzeige einer
(MELDUNG ANZEIGEN)
Alarmmeldung.
DURATION (DAUER)
Dauer (in Sekunden) der Anzeige der
NO (NEIN)
YES, NO (JA, NEIN)
00000
00000 bis 01000
Alarmmeldung (0 bedeutet: während
der gesamten Alarmdauer).
TXT: Probealarm 1
Dem Alarm zugeordneter Text.
ALARMS TEST
Zeigt den Status der Alarmeingänge 1, 2,
(PROBEALARME)
3 und 4 an, entweder ON (EIN) oder OFF
(AUS) (kann nicht vom Benutzer gewählt
werden).
Bosch Security Systems, Inc.
Installationshandbuch
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
58
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
de | Konfigurieren des Systems
8.4
Kamera-/Infrarotparameter
In diesem Kapitel werden die Objektivmoduloptionen, die Bereichsausblendung und das Menü
„Infrared Parameters“ (IR-Parameter) beschrieben.
8.4.1
Objektivmodulparameter und Bereichsausblendung
MODULE PARAMETER
MODULE PARAMETER
(MODULPARAMETER)
> 1 - ZOOM/FOCUS/IRIS (ZOOM/FOKUS/ >
BLENDE)
2 - AREAS MASKING
>
(BEREICHSAUSBLENDUNG)
3 - IR PROBE: INT* (IR-FÜHLER: INT*)
(MODULPARAMETER)
> 1 - ENABLED ZOOM (ZOOM
YES (JA)
AKTIVIERT)
* 2 - WINDOW ZOOM (ZOOM
003
IM FENSTER)
3 - ENABLED FOCUS (FOKUS YES (JA)
AKTIVIERT)
* 4 - WINDOW FOCUS (FOKUS 003
IM FENSTER)
5 - ENABLED IRIS (BLENDE
YES (JA)
AKTIVIERT)
* 6 - WINDOW IRIS (BLENDE IM 003
FENSTER)
8 - DEFAULT VALUES LOADING
(STANDARDWERTE LADEN)
MASKING MANAGEMENT MENU (MENÜ
AREAS MASKING TEXT MENU (MENÜ
AUSBLENDUNGSMANAGEMENT)
> 1 - MASK TEXT (AUSBLENDUNG TEXT)
>
2 - MASK POSITION (AUSBLENDUNG
>
BEREICHSAUSBLENDUNG TEXT)
> 1 - MASK. 1
2 - MASK. 2
EDIT TEXT MENU (MENÜ
TEXT BEARBEITEN)
1 - STRING EDIT (STRING
BEARBEITEN)
-----------------------------
POSITION)
3 - MASK. 3
TEST MASK 1
4 - MASK. 4
5 - MASK. 5
(PROBEAUSBLENDUNG 1)
----------------------------2 - DELETE STRING
(STRING LÖSCHEN)
6 - MASK. 6
7 - MASK. 7
8 - MASK. 8
TEST MASK 1 (PROBEAUSBLENDUNG 1)
AREA MASKING MENU (MENÜ BEREICHSAUSBLENDUNG)
> 1 - AREA 1 + 0.00 + 0,00
2 - AREA 1 + 0,00 + 0,00
3 - AREA 1 + 0,00 + 0,00
4 - AREA 1 + 0,00 + 0,00
5 - AREA 1 + 0,00 + 0,00
6 - AREA 1 + 0,00 + 0,00
7 - AREA 1 + 0,00 + 0,00
8 - AREA 1 + 0,00 + 0,00
TEST MASK 1 (PROBEAUSBLENDUNG 1)
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
Installationshandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
Konfigurieren des Systems | de
59
Bei den „Fenstern“ handelt es sich um Schwellenwerte, mit denen festgestellt wird, ob die
gespeicherte Vorposition erreicht wurde. Die Schwellenwerte liegen zwischen 3 und 10 und
beziehen sich auf den Spannungswert, der auf den Objektiv-Rückmeldepotenziometern
angezeigt wird. Mit einem geringeren Wert wird eine kleinere Hysteresetoleranz beim
Ermitteln der gespeicherten Positionen festgelegt, während ein höherer Wert eine breitere
Spanne beim Ermitteln der Position vorgibt. Die Konfiguration sollte auf die Parameter des
verwendeten motorbetriebenen Zoomobjektivs gestützt werden.
8.4.2
Infrarotparameter
Die Funktion „IR Probe“ (IR-Fühler) wird verwendet, um die Umschaltung der IR-Strahler und
der Kamera vom Tag- in den Nachtmodus zu steuern. Die folgenden Modi sind verfügbar:
1.
2.
OFF (AUS): Es ist kein Betriebsmodus aktiv, mit dem die IR-Strahler verwaltet werden.
Internal (Intern): Der in die IR-Strahler integrierte Fotosensor wird zum Steuern des TagNacht-Betriebs verwendet.
–
Die interne Stromversorgung des HSPS versorgt die Stromeingänge der Strahler immer
mit Energie. Der in die IR-Strahler integrierte Fotosensor arbeitet wie folgt:
Tag: Die Strahler sind AUSGESCHALTET, und der Tag-Nacht-Relaiskontakt des HSPS ist
GEÖFFNET.
Nacht: Die Fotozelle erkennt schwache Lichtbedingungen. Die Strahler werden
EINGESCHALTET, das Tag-Nacht-Relais des HSPS wird GESCHLOSSEN, und die
Programmierung der Kamera erzwingt den Nachtmodus.
3.
External (Extern): Es wird ein externer Fotosensor an den Anschluss LNO angeschlossen,
um den Tag-Nacht-Betrieb zu steuern.
–
Die Versorgung des Stromeingangs der Strahler wird durch die interne HSPSStromquelle gesteuert (ON/OFF (EIN/AUS)).
–
Der externe Fotosensor wird verwendet, um den EIN-AUS-Status wie folgt zu steuern:
Tag: Der Relaisausgang des Sensors ist GEÖFFNET, das HSPS unterbricht die
Stromversorgung der Strahler, und der Tag-Nacht-Relaiskontakt des HSPS zur Kamera ist
GEÖFFNET.
Nacht: Die Fotozelle erkennt schwache Lichtbedingungen, der Relaisausgang des
Sensors wird GESCHLOSSEN, das HSPS versorgt die Strahler mit Strom, das Tag-NachtRelais des HSPS wird GESCHLOSSEN, und die Programmierung der Kamera erzwingt den
Nachtmodus.
8.4.3
Konfiguration von Strahlern/Dinion
Die Strahler und die Dinion Kamera benötigen beide die folgenden Konfigurationen, um in
diesen beiden verschiedenen Modi arbeiten zu können. Zwei zusätzliche Wahlmöglichkeiten
stehen für diesen Betriebstyp zur Verfügung:
1.
No Synchronization (Keine Synchronisation): Beide Strahler verfügen über eine interne
Fotozelle und sind so eingestellt, dass sie unabhängig voneinander arbeiten. Dies ist die
Standardkonfiguration.
2.
–
Synchronization (Synchronisation) (optionales P/N UFLED-CL-1M Kabel)
Mithilfe dieses Kabels und der folgenden Einstellungen können die Strahler
synchronisiert werden, sodass sie beide gleichzeitig aktiviert werden.
–
Schließen Sie das Kabel an den Tag-Nacht-Ausgangskontakt von Strahler 1 und den
Telemetrie-Eingang von Strahler 2 ein. Verwenden Sie hierzu die Abbildung als Referenz.
Bosch Security Systems, Inc.
Installationshandbuch
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
60
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
de | Konfigurieren des Systems
3.
Stellen Sie den Auslöseschwellenwert der beiden (2) Strahler ein (siehe Tabelle 8.6).
Dies ist die bevorzugte Konfiguration, wenn INTERNE Sensoren verwendet werden.
Bild 8.3 Einstellen des Auslöseschwellenwerts
Kennziffer
Beschreibung
1
Strahler 1: Die Einheit wurde werkseitig eingestellt, sodass keine
Einstellung erforderlich sein sollte. Auf Wunsch können Sie die
Empfindlichkeit einstellen, bis der gewünschte Wert für die
Nachtumschaltung erreicht wird.
2
Strahler 2: Stellen Sie die Empfindlichkeit gegen den Uhrzeigersinn bis
zum Anschlag ein. Das Gerät wird jetzt AUSGESCHALTET, wenn der
Telemetrie-Eingang GEÖFFNET ist (Strahler 1 ist AUSGESCHALTET), und
EINGESCHALTET, wenn der Telemetrie-Eingang GESCHLOSSEN ist
(Strahler 1 ist EINGESCHALTET).
Tabelle 8.6
Einstellen des Auslöseschwellenwert der beiden (2) Strahler
Externer Betrieb: Es ist kein Synchronisationskabel erforderlich, aber die EMPFINDLICHKEIT
der IR-Strahler muss gegen den Uhrzeigersinn bis zum Anschlag eingestellt werden.
Dinion: Die Dinion Kamera muss unabhängig davon, welcher Betriebsmodus verwendet wird,
identisch programmiert werden. Programmieren Sie die Dinion Kamera wie folgt, sodass sie
auf Zustandsänderungen des HSPS-Tag-Nacht-Relais reagiert:
1.
Drücken Sie auf der Tastatur ON-801-ENTER, um das Menü „Dinion Install“ (Dinion
Installation) zu öffnen.
2.
Wählen Sie das Menü „I/O“ (I/O) mithilfe des Joysticks aus, und drücken Sie
anschließend FOCUS.
3.
Wählen Sie das Menü „ALARM“ (ALARM) mithilfe des Joysticks aus, und drücken Sie
anschließend FOCUS.
4.
Drücken Sie den Joystick nach links, um „ACTIVE“ (AKTIV) in „LOW“ (GERING) zu ändern.
5.
Markieren Sie „ACTION“ (AKTION), und ändern Sie den Wert in „MONO“ (MONO).
6.
Markieren Sie „EXIT“ (BEENDEN), und drücken Sie anschließend FOCUS.
7.
Markieren Sie „EXIT“ (BEENDEN) erneut, und drücken Sie FOCUS.
8.
Markieren Sie „EXIT“ (BEENDEN) erneut, und drücken Sie FOCUS.
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
Installationshandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
8.5
Konfigurieren des Systems | de
61
Standardkonfiguration laden
DEFAULT VALUES MENU (MENÜ STANDARDWERTE)
1 - LOAD DEF. VALUES? (STANDARDWERTE LADEN?)
2 - DELETE ALL PRST? (ALLE VOREINST LÖSCHEN?)
ATTENTION!!! (ACHTUNG!)
YES (JA)
NO (NEIN)
RELOAD ALL SETTINGS EXCEPT FOR PRESETS (ALLE EINSTELLUNGEN AUSSER
VOREINSTELLUNGEN ERNEUT LADEN)
Das Menü Load Default (Standard laden) wird verwendet, um die Standardeinstellungen zu
laden.
DEFAULT VALUES MENU (MENÜ STANDARDWERTE)
1 - LOAD DEF. VALUES? (STANDARDWERTE LADEN?)
2 - DELETE ALL PRST? (ALLE VOREINST LÖSCHEN?)
ATTENTION!!! (ACHTUNG!)
NO (NEIN)
YES (JA)
CLEARS ONLY THE PRESETS (NUR VOREINSTELLUNGEN WERDEN GELÖSCHT)
Tabelle 8.7
8.6
Alle Voreinstellungen löschen
Setup Info Menu (Menü Setup-Info)
Das Menü Setup Info (Setup-Info) wird verwendet, um die Gerätekonfiguration sowie die
Softwareversionen der UPH-Platinen zu prüfen.
MENÜ SETUP INFO
NET-Platine
: MPP-Platine:
Version BOSCH xx
Version BOSCH xx
MM/TT/JJ
MM/TT/JJ
HD r.x
HD r.x
Protokoll
Baudrate
Adresse
Aktiviert RS485
FWInt xx
Bosch Security Systems, Inc.
:
:
:
:
BOSCH
38400
00001
TX-RX
FWCam: xx
Installationshandbuch
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
62
9
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
de | Liste der Tastaturbefehle – Bosch
Liste der Tastaturbefehle – Bosch
Setup und Konfiguration
OSD-Konfiguration öffnen: AUX ON - 200 - Enter
DinionXF Hauptmenü ein: AUX ON - 46 - Enter
DinionXF Installationsmenü ein: AUX ON - 801 - Enter
Empfänger zurücksetzen/Start: AUX ON - 911 - Enter
Empfänger-Offset neu kalibrieren: AUX ON - 204 - Enter
Zusätzliche Anschlüsse
Relais Nr. 2 aktivieren: AUX ON - 65 - Enter
Relais Nr. 2 deaktivieren: AUX OFF - 65 - Enter
Wischer starten: AUX ON - 202 - Enter
Wischer stoppen: AUX OFF - 202 - Enter
Waschanlage starten: AUX ON - 201 - Enter
Voreinstellungen
Voreingestellte Position speichern: Set Shot - n - Enter (n = 01 - 99, also 99 Voreinstellungen)
Zu einer voreingestellten Position fahren: Show Shot - n - Enter (n = 01 - 99, also 99
Voreinstellungen)
Voreingestellte Position löschen: Show Shot - 9n - Enter (n = 01 - 99, z. B. zum Löschen der
voreingestellten Position Nr. 31, dann Show Shot - 931 - Enter drücken)
Start voreingestellter Standardrundgang: AUX ON - 8 - Enter
Stopp voreingestellter Standardrundgang: AUX OFF - 8 - Enter
Voreinstellungen neu kalibrieren: AUX ON - 204 - Enter
Autopan (erfordert die Einstellung linker und rechter Anschläge im Menü „Motion
Parameters“ (Bewegungsparameter)
Autopan starten: AUX ON - 1 - Enter
Autopan stoppen: AUX OFF - 1 - Enter
9.1
Liste der Tastaturbefehle – Pelco
Setup und Konfiguration
OSD-Konfiguration öffnen: 95 - PRESET (drücken und 2 Sekunden gedrückt halten)
DinionXF Hauptmenü öffnen: 85 - PRESET
DinionXF Menü „Installation“ (Installation) öffnen: 83 - PRESET
Empfänger zurücksetzen/Start: 94 - PRESET
Empfänger-Offset neu kalibrieren: 84 - PRESET
Zusätzliche Anschlüsse
Relais Nr. 2 aktivieren: AUX - 3 - ON
Relais Nr. 2 deaktivieren: AUX - 3 - OFF
Scheibenwischer starten: AUX - 1 - ON
Scheibenwischer stoppen: AUX - 1 - OFF
Waschanlage starten: AUX - 2 - ON
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
Installationshandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
Liste der Tastaturbefehle – Bosch | de
63
Voreinstellungen
Voreingestellte Position speichern: n - PRESET >2 Sekunden (n = 01 - 99, also 99
Voreinstellungen)
Zu einer voreingestellten Position fahren: n - PRESET (n = 01 - 99, also 99 Voreinstellungen)
Voreingestellte Position löschen: Nicht verfügbar
Voreinstellungen neu kalibrieren: 84 - PRESET
Autopan (erfordert die Einstellung linker und rechter Anschläge im Menü „Motion
Parameters“ (Bewegungsparameter))
Autopan starten: 99 - PRESET
Autopan stoppen: 96 - PRESET
9.2
Ändern der Einstellungen
Gehen Sie beim Ändern einer Einstellung folgendermaßen vor:
1.
Mithilfe von AUX ON - 200 - Enter rufen Sie beim Bosch Protokoll (Bilinx- oder BiphaseAnschluss) das OSD auf. Beim Pelco-Protokoll (RS485-2-Anschluss) wird 95 - PRESET
verwendet.
2.
3.
Bewegen Sie den Cursor zum gewünschten Parameter.
Drücken Sie die Bestätigungsschaltfläche Focus (Fokus). Das Feld blinkt und zeigt
dadurch an, dass es sich im Änderungsmodus befindet. Bewegen Sie den Joystick nach
oben bzw. nach unten, um die verschiedenen Wahlmöglichkeiten anzuzeigen.
4.
Wenn Sie die gewünschte Auswahl identifiziert haben, drücken Sie die
Bestätigungsschaltfläche Focus (Fokus). Der Parameter blinkt nicht mehr.
5.
Um zum vorherigen Menü zurückzukehren, drücken Sie die Schaltfläche Iris (Blende).
Halten Sie die Taste Iris (Blende) gedrückt, um das OSD zu verlassen.
9.3
Ändern der Zahlenfelder
Gehen Sie beim Ändern eines Zahlenfelds folgendermaßen vor:
1.
2.
Bewegen Sie sich mit dem Joystick zu dem Parameter, den Sie bearbeiten möchten.
Drücken Sie die Bestätigungsschaltfläche Focus (Fokus). Der Cursor blinkt an dem zu
ändernden Zeichen und zeigt damit an, dass es sich im Bearbeitungsmodus befindet.
–
Die zulässigen Mindest- und Höchstwerte werden unten im Bildschirm angezeigt.
Wenn ein Wert außerhalb der Grenzwerte eingefügt werden soll, wird stattdessen
der zulässige Mindest- oder Höchstwert eingefügt.
–
Bewegen Sie den Joystick nach oben bzw. nach unten, um die verschiedenen
Wahlmöglichkeiten anzuzeigen. Wenn sich in der gleichen Zeile mehr als ein Feld
befindet, muss das gewünschte Feld durch Bewegung des Joysticks (nach links/
nach rechts) ausgewählt werden.
3.
Wenn Sie die Änderung vorgenommen haben, drücken Sie die Bestätigungsschaltfläche
Focus (Fokus).
–
Die erste zu ändernde Stelle im Zahlenfeld blinkt, und in der unteren Displayzeile
werden die zulässigen Grenzwerte für das Feld angezeigt.
–
Bewegen Sie sich innerhalb des Feldes (nach links, nach rechts), und ändern Sie das
Vorzeichen oder den Zahlenwert (nach oben, nach unten).
4.
Um zum vorherigen Menü zurückzukehren, drücken Sie die Schaltfläche Iris (Blende).
Halten Sie die Taste Iris (Blende) gedrückt, um das OSD zu verlassen.
Bosch Security Systems, Inc.
Installationshandbuch
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
64
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
de | Wartung
10
Wartung
UPH-Schwenk-/Neigegeräte erfordern keine besondere Wartung.
10.1
Reinigung
Reinigen Sie das Gerät mit einem neutralen Reinigungsmittel und einem nicht scheuernden
Tuch.
10.2
Ersetzen der Sicherungen
Auf der Anschalteplatine befinden sich zwei (2) voreingestellte Sicherungen. Die Größen
hängen von der Spannung ab. Entsprechende Angaben finden Sie in der folgenden Tabelle.
Bild 10.1
Sicherungen auf der Anschalteplatine
Standardmodelle: Sicherungswerte für den Austausch (Referenz 1)
Die Sicherungspositionen können Sie obiger Bild 10.1 (1) entnehmen.
Spannung
Sicherung F1
Sicherung F2
24 VAC, 50/60 Hz
T 4A L 250 V
T 6.3A H 250 V
120 VAC 50/60 Hz
T 4A L 250 V
T 4A H 250 V
230 VAC, 50/60 Hz
T 4A L 250 V
T 2A H 250 V
IR-Modi: Sicherungswerte für den Austausch (Referenz 2)
Die Sicherungspositionen können Sie obiger Bild 10.1 (2) entnehmen.
Spannungs
Sicherung F1
Sicherung F2
24 VAC, 50/60 Hz
T 4A L 250 V
T 8A H 250 V
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
Installationshandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
11
Problembehandlung | de
65
Problembehandlung
Problem
Mögliche Ursache
Lösung
Das Gerät ist ausgeschaltet und zeigt
Falsche Verkabelung,
Sicherstellen, dass alle Verbindungen
keinerlei Funktion.
Sicherungen
korrekt sind. Sicherungen auf
durchgebrannt.
Durchgang prüfen und bei Fehlern
anhand der Werte in der Tabelle
ersetzen.
Hinweis: Wenn die Sicherungen
wiederholt durchbrennen, wenden Sie
sich an die autorisierte
Kundendienstzentrale.
Kein Bild auf dem Bildschirm, nur ein
Kamera oder Modul falsch
Sicherstellen, dass alle Verbindungen
blauer Bildschirm mit der Meldung NO
angeschlossen, Kamera
für die Kameraversion und die
VIDEO SIGNAL!!! (KEIN VIDEOSIGNAL!)
defekt.
motorbetriebenen Objektive korrekt
sind.
Voreinstellungen sind nicht so präzise wie Wind, Vibrationen und
Voreinstellungen werden mit dem
zum Zeitpunkt der Installation.
andere
Befehl AUX On - 204 - Enter neu
Umweltbedingungen.
kalibriert. Der Vorgang dauert 30-45
Sekunden.
Unter bestimmten Zoom-Bedingungen
Die Kamera befindet sich zu
Die Kameraposition durch Nachstellen
beeinträchtigt das Gehäuse oder die
weit hinter der Glasscheibe. des Schlittens justieren, bis die korrekte
Position eingestellt ist.
Sonnenblende das Bild (nur Versionen
mit motorbetriebenem Objektiv).
Der Enteisungszähler wird auf dem
Es ist zu kalt für den
Den Abschluss der Enteisungsprozedur
Bildschirm angezeigt, es sind keine
sicheren Betrieb des UPH.
abwarten (30 - 105 Minuten).
Benutzeraktionen möglich.
Unterbrechung der Datenübertragung.
Stromspitze/
Stromversorgung des UPH
Netzschwankung oder
zurücksetzen, das Gerät wird
Störgeräusche in der Video-
wiederhergestellt. Einige OSD-
/Datenleitung.
Änderungen sind möglicherweise
verloren gegangen und müssen erneut
eingegeben werden.
Bosch Security Systems, Inc.
Installationshandbuch
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
66
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
de | Problembehandlung
Problem
Mögliche Ursache
Lösung
Auf dem Monitor wird immer die
DIP-Schalter
Schalten Sie die Schwenk-/
Firmware-Version zusammen mit der
Programmierung
Neigefunktion aus, und stellen Sie den
Meldung „Dip-switch upgrade ON“
eingeschaltet (obere
DIP-Schalter „PROGRAM.“ (DIP-
angezeigt.
Stellung).
Schalter 1 im Bereich „Factory Use“
(Verwendung im Werk)) auf „OFF“
(untere Stellung). Schalten Sie das
Gerät anschließend wieder ein.
Kein Video.
Kabel möglicherweise nicht
Alle Kabel und Anschlüsse erneut
korrekt angeschlossen.
prüfen, um sicherzustellen, dass sie
ordnungsgemäß befestigt sind.
Möglicherweise falsche
Einstellung des
Prüfen, ob der Monitor die richtige
Monitoreingangs.
Eingangseinstellung anzeigt.
Möglicherweise falsche
Trennen Sie das Gerät von der
Funktion des Motors.
Stromversorgung, schließen Sie die
Stromversorgung wieder an und warten
Sie die Initialisierungsphase ab.
Hinweis! Im Laufe der Zeit weichen die Voreinstellungspositionen aufgrund von
Umweltfaktoren wie Wind und Schwingungen möglicherweise von den Positionen zum
Zeitpunkt der Installation ab. Verwenden Sie AUX ON - 204 - Enter, um dies zu beheben.
Dieser Prozess dauert etwa 30-45 Sekunden. Während dieser Zeit kann der Benutzer die
Anlage nicht steuern. Sobald der Prozess beendet und der Einfluss äußerer Faktoren korrigiert
wurde, kann der Benutzer die Anlage wieder uneingeschränkt steuern.
11.1
Niedrige und hohe Temperaturen
Die Systeme in der UPH-Leitung werden einfach durch Herstellen der Stromversorgung
eingeschaltet und durch Unterbrechen der Stromversorgung ausgeschaltet. Wenn der UPH bei
einer Umgebungstemperatur von unter 0 °C eingeschaltet wird, prüft das Gerät seine internen
Komponenten, um sicherzustellen, dass sie warm genug sind, um unbeschadet starten zu
können. Wenn die Temperaturen der internen Komponenten zu niedrig sind, zeigt das OSD
eine Warnmeldung an, und der UPH wechselt automatisch in den Enteisungsmodus. Im
Enteisungsmodus wird der UPH betrieben, um seine Innentemperatur zu erhöhen. Auf dem
Bildschirm erscheint ein Zeitgeber, der rückwärts die noch verbleibende Zeit für den
Abschluss der Enteisung abzählt.
HINWEIS!
Die Enteisung kann zwischen 30 und 105 Minuten dauern. Anschließend ist das Gerät
einsatzbereit, sofern eine sichere Innentemperatur erreicht ist. Anderenfalls ist es zu kalt für
den Betrieb des UPH, und das Gerät bleibt ausgeschaltet.
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
Installationshandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
Problembehandlung | de
67
HINWEIS!
Hohe Temperaturen können ebenfalls negative Auswirkungen auf das Kamerabild haben.
Wenn die Umgebungstemperatur (Außentemperatur) 40 °C übersteigt, funktioniert das
Hochgeschwindigkeits-Positionierungssystem (HSPS) zwar weiterhin, jedoch kann das
Videosignal einige ungewöhnliche Effekte aufweisen. Dabei handelt es sich um Bildfehler, die
als sehr kleine, weiße Punkte auf dem Videobild erscheinen. Diese fallen normalerweise nur
während und einige Stunden nach der Dämmerung ins Auge, wenn die gesamte Umgebung
dunkler wird und das Gehäuse während des Sonnenuntergangs noch immer abkühlt.
Wenn das HSPS fortgesetzt übermäßigen Umgebungstemperaturen (Außentemperaturen)
ausgesetzt wird, beeinträchtigt dies auf lange Sicht die Zuverlässigkeit des HSPS, verursacht
eine Verstärkung der Bildfehler und kann das Videosignal möglicherweise mit
Fliegengittereffekten (Fixed Pattern Noise, FPN) überlagern.
Lösung: Ändern Sie über Bilinx die Einstellung „SensUp“ der Kamera in „AUS“. Dies reduziert
die Anzahl und Intensität der Bildstörungen.
11.2
Abmessungen und Bewegungsbereich
258 (10.16)
Bosch Security Systems, Inc.
Installationshandbuch
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
68
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
de | Problembehandlung
584 (22.99)
514 (20.24)
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
Installationshandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
Problembehandlung | de
69
514 (20.24)
-40º
º
90
73
(2.87)
R
Bild 11.1
Bosch Security Systems, Inc.
38
5
(1
5.
16
374 (14.72)
724 (28.50)
R35
(13. 0
78)
)
Abmessungen und Bewegungsbereich
Installationshandbuch
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
70
12
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
de | Anhang A: Übersicht – Verkabelung
Anhang A: Übersicht – Verkabelung
Standard
Kennziffer
Beschreibung
F1
Zuleitung 1, 24 VAC für optionale Waschanlage
F2
Zuleitung 2, 24 VAC für optionale Waschanlage
AL1
Eingang Alarm 1, ausgelöst durch externe Gleichspannung
AL2
Eingang Alarm 2, ausgelöst durch externe Gleichspannung
AL3
Eingang Alarm 3, ausgelöst durch externe Gleichspannung
AL4
Eingang Alarm 4, ausgelöst durch externe Gleichspannung
Com
Alarmmasse (Erde)
O1
Ausgang 1, Schließkontakt, potenzialfreier Relaisausgang
C1
Masse 1, Masse für Ausgang 1
O2
Ausgang 2, Schließkontakt, potenzialfreier Relaisausgang
C2
Masse 2, Masse für Ausgang 2
Masse
Videoerde, Schirmgeflecht des Koaxialkabels
VIDEO
Videoausgang, Mittelleiter des Koaxialkabels (BILINX-Protokoll)
RS-485-1
Nicht verwendet
A
Nicht verwendet
B
Nicht verwendet
RS-485-2
Pelco-D-Protokoll, 2400 Baud, 8, N, 1
A
Daten (Anschluss an Pelco-Controller-Ausgang TX -)
B
Daten (Anschluss an Pelco-Controller-Ausgang TX+)
B+
Biphase + (OSRD-Protokoll)
B-
Biphase - (OSRD-Protokoll)
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
Installationshandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
Anhang A: Übersicht – Verkabelung | de
71
IR
Kennziffer
Beschreibung
F1
Zuleitung 1, 24 VAC für optionale Waschanlage
F2
Zuleitung 2, 24 VAC für optionale Waschanlage
AL1
Eingang Alarm 1, ausgelöst durch externe Gleichspannung
AL2
Eingang Alarm 2, ausgelöst durch externe Gleichspannung
LNO
Externer IR-Fühler, Schließerkontakt
AGND
Alarmerde und Masse für externen IR-Fühler
O1
Ausgang 1, Schließkontakt, potenzialfreier Relaisausgang
C1
Masse 1, Masse für Ausgang 1
Masse
Videoerde, Schirmgeflecht des Koaxialkabels
VIDEO
Videoausgang, Mittelleiter des Koaxialkabels (BILINX-Protokoll)
RS-485-1
Nicht verwendet
A
Nicht verwendet
B
Nicht verwendet
RS-485-2
Pelco-D-Protokoll, 2400 Baud, 8, N, 1
A
Daten (Anschluss an Pelco-Controller-Ausgang TX -)
B
Daten (Anschluss an Pelco-Controller-Ausgang TX+)
B+
Biphase + (OSRD-Protokoll)
B-
Biphase - (OSRD-Protokoll)
Bosch Security Systems, Inc.
Installationshandbuch
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
72
HochgeschwindigkeitsPositionierungssystem
de | Anhang B: Anschließen der Pumpe
13
Anhang B: Anschließen der Pumpe
WARNUNG!
Die nachstehend abgebildeten Anschlüsse dürfen nur und ausschließlich von qualifizierten
Fachleuten vorgenommen werden, die alle Anweisungen zu Verkabelung und Stromversorgung
gewissenhaft einhalten. Wenn diese Vorgaben nicht beachtet werden, können ernste Risiken
für den Bediener entstehen, und darüber hinaus verfällt die Garantie.
Bild 13.1
Anschluss J7 auf der Basisplatine des Schwenk-/Neigesystems. Alle Modelle verfügen über diese
Funktion.
Kennziffer
Beschreibung
1
Kontakt zum Aktivieren der Pumpe. O1 - C1: Kontaktausgang zum Starten der
Wasserpumpe (max. 50 VDC/30 VAC, 1 A).
13.1
Anschließen einer HAC-WAS05-20 Waschanlage
Eine Anschlussanleitung finden Sie im Installationshandbuch des Produkts.
F.01U.164.491 | 2.0 | 2010.02
Installationshandbuch
Bosch Security Systems, Inc.
Bosch Security Systems, Inc.
www.boschsecurity.com
© Bosch Security Systems, Inc., 2010
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement