FB_ J-Line_Fehlerbehandlung_20080311-SW

Hinzufügen zu Meine Handbücher
72 Seiten

Werbung

FB_ J-Line_Fehlerbehandlung_20080311-SW | Manualzz
Airstage J-Line
Handbuch
Handbuchzur
zurFehlerbehandlung
Fehlerbehandlung
Inhaltsverzeichnis
1.1
Inneneinheit
3
1.1.1
Normale Betriebsanzeige
3
1.1.2
Anormale Betriebsanzeige
4
1.2
1.2.1
1.2.2
1.3
Außeneinheit
5
Normale Betriebsanzeige
5
Anormale Betriebsanzeige
6
Fernbedienung
7
1.3.1
Kabelfernbedienung
7
1.3.2
Hotelfernbedienung
8
1.3.3
Gruppenfernbedienung
9
1.3.4
Fehlercodeanzeige der Gruppenfernbedienung
10
1.4
Netzwerk-Konverter
11
1.5
Fehlerbehandlung
12
1.5.1
Fehlerbehandlung mit Hilfe des Fehlercodes (Inneneinheit)
12
1.5.2
Fehlerbehandlung mit Hilfe des Fehlercodes (Außeneinheit)
23
1.5.3
Fehlerbehandlung für optionale Einbauteile
44
1.5.4
Fehlerbehandlung ohne Störcodeanzeige
51
1.6
Fälle, die normal und keine Störung sind
57
1.7
Teileinformation
58
Erläuterungen
71
Fehlerbehandlung
Inneneinheit
1. Fehlerbehandlung
1.1 Inneneinheit
OPERATION-LED (Rot)
TIMER-LED (Grün)
3. LED (Orange)
MANUAL/AUTO-Taste
Der Betriebszustand der Anlage kann an der Inneneinheit anhand des Blinkmusters der LEDs (OPERATION, TIMER, 3.) an der Anzeige im Empfangsbereich ermittelt werden. Die Bedeutung wird im Folgenden beschrieben.
Testbetrieb
Befindet sich die Klimaanlage im Testbetrieb blinken die OPERATION und TIMER-LED gleichzeitig langsam.

Fehler
Die OPERATION, TIMER und 3. LED zeigen folgend beschriebenen Fehlercode an (siehe Fehlerhistorie 1.1.2).

1.1.1 Normale Betriebsanzeige
Betriebszustand
Indikator-LED
OperationLED (rot)
Testbetrieb
*1 Stopp
Wiederanlauf
(automatischer
)
DIP SW 2-4 : AUS
*2
(
Abtauzyklus im Heizbetrieb
oder Ölrückführung
* 3 Unterschiedlicher
Blinkmuster
AN
AUS
Timer-LED
(grün)
AN
AUS
OperationLED (rot)
AN
AUS
Timer-LED
(grün)
AN
AUS
OperationLED (rot)
AN
AUS
OperationLED (rot)
AN
AUS
Timer-LED
(grün)
AN
AUS
Betriebszustand
1.0 sek.
1.0 sek.
1.0 sek.
1.0 sek.
1.0 sek.
1.0 sek.
1.0 sek.
1.0 sek.
3.0 sek.
1.0 sek.
3.0 sek.
1.0 sek.
*1 Bei einem Spannungsausfall beginnen die OPERATION und TIMER-LED, nach erneutem Anlegen der Spannung, abwechselnd zu
blinken.
*2 Der Lüfter der Inneneinheit stoppt und die OPERATION-LED beginnt zu blinken.
*3 Ist bei einer Wärmepumpe der Betriebszustand der Innen- und Außeneinheit unterschiedlich, dann zeigt die TIMER-LED oben
beschriebenes Blinkmuster an (Beispiel: Die Außeneinheit befindet sich im Kühlbetrieb und eine Inneneinheit wird im Heizmodus
eingeschaltet).
Inneneinheit
1.1.2 Anormale Betriebsanzeige
• LED-Anzeige der Empfängereinheit
Vergleichen Sie das Blinkmuster mit der folgenden Fehlerhistorie:
OPERATION-LED
(rot)
TIMER-LED
(grün)
3. LED
(orange)
0,1 sek. EIN/AUS
0,1 sek. EIN/AUS
AUS
0,1 sek. EIN/AUS
0,1 sek. EIN/AUS
0,1 sek. EIN/AUS
0,1 sek. EIN/AUS
4 x blinken
1 x blinken
2 x blinken
0,1 sek. EIN/AUS
AUS
3 x blinken
0,1 sek. EIN/AUS
3 x blinken
4 x blinken
Bedeutung
Fehlerbehandlung
Fehler Modellbezeichnung
1
Frequenzstörung der Spannungsversorgung
2
Störung EEPROM-Zugriff
3
Störung Raumtemperaturfühler
4
1 x blinken
Störung Wärmetauschereingangsfühler
5
0,1 sek. EIN/AUS
2 x blinken
Störung Wärmetauschermittenfühler
6
0,1 sek. EIN/AUS
AUS
Abfluss anormal
7
5 x blinken
0,1 sek. EIN/AUS
1 x blinken
Kommunikationsfehler 1 (Inneneinheit - Fernbedienung)
8
5 x blinken
0,1 sek. EIN/AUS
4 x blinken
Kommunikationsfehler 2 (Inneneinheit - Fernbedienung)
9
6 x blinken
0,1 sek. EIN/AUS
AUS
Störung Lüfter Inneneinheit
10
0,1 sek. EIN/AUS
5 x blinken
1 x blinken
Übertragungsfehler BUS-Leitung
0,1 sek. EIN/AUS
3 x blinken
3 x blinken
Störung Außeneinheit*
* Der Zustand der Außeneinheit wird nicht durch einen Code an der Inneneinheit angezeigt.
11
12 - 36
Fehlerbehandlung
Ausseneinheit
1.2 Außeneinheit
1.2.1 Normale Betriebsanzeige

Betriebsmeldungen (LED1 hat Dauerlicht)
Anzeige
led1
led2
led3
led4
led5
led6
Bereit
Kühlbetrieb
(1)
Heizbetrieb
(2)
Betrieb Verdichter (Frequenz 20 bis 30 Hz)
(1)
Betrieb Verdichter (Frequenz 31 bis 40 Hz)
(2)
Betrieb Verdichter (Frequenz 41 bis 50 Hz)
(3)
Betrieb Verdichter (Frequenz 51 bis 60 Hz)
(4)
Betrieb Verdichter (Frequenz 61 bis 70 Hz)
(5)
Betrieb Verdichter (Frequenz 71 bis 80 Hz)
(6)
Betrieb Verdichter (Frequenz 81 bis 90 Hz)
(7)
Betrieb Verdichter (Frequenz 91 bis 101 Hz)
(8)
Druckausgleichsbetrieb
Ölrückführmodus
(1)
Abtaumodus
(2)
Testbetrieb
(3)
(2)
„Pump down“ abgeschlossen
(2)
(2)
(2)
(2)
SV 1 geöffnet
(2)
SV 2 geöffnet
(1)
Drehzahlüberwachung Verdichter aktiv
(5)
Symbol-Erklärung:
Dauerlicht
Blinklicht (0,5/0,5 sek.)
(*) Anzahl des Blinkens

Betriebsanzeige
0.5 sek.
0.5 sek.
AN
5 sek.
AN
LED 2 - 6
LED 1
AUS
AUS
Ausseneinheit
1.2.2 Anormale Betriebsanzeige

Störmeldungen (LED1 blinkt)
Anzeige
led1
led2
led3
led4
led5
led6
Fehlerbehandlung
Störung Verdichter
(1)
Störung Heißgastemperatur
(4)
12
Störung Hochdruck
(7)
13
Störung Niederdruck
(8)
14
Störung Pump Down (Hochdruckstörung)
(9)
15
Störung Pump Down (anormale Heißgastemperatur)
(10)
16
Störung Pump Down (weitere)
(11)
17
Störung Heißgastemperaturfühler
(1)
18
Störung (siehe Seite 30 „Fehlerbehandlung 19“)
(4)
19
Störung Wärmetauschertemperaturfühler mitte
(6)
20
Störung Sauggastemperaturfühler
(10)
21
Störung Außentemperaturfühler
(11)
22
Störung Hochdruck
(1)
23
Störung Druckschalter 2
(2)
24
Störung Verdichterrotor
(4)
25
Störung Stromaufnahmeregler
(5)
26
Störung CT
(6)
27
Anlaufstörung Regler L
(9)
28
Störung Frequenz Spannungsversorgung
(2)
29
Störung EEPROM Zugriff
(3)
30
Kommunikationsstörung Mikroprozessor
(7)
31
Kommunikationsstörung Netzwerk
(8)
32
Störung Inneneinheit 0
(1)
Störung Inneneinheit 1
(2)
Störung Inneneinheit 2
(3)
Störung Inneneinheit 3
(4)
Störung Inneneinheit 4
(5)
Störung Inneneinheit 5
(6)
Störung Inneneinheit 6
(7)
Störung Inneneinheit 7
(8)
Symbol-Erklärung:
1 - 11
Blinklicht (0,1/0,1 sek.)
Blinklicht (0,3/0,3 sek.)
(*) Anzahl des Blinkens

Fehleranzeige
5 sek.
0.3 sek.
AN
0.3 sek.
0.1 sek.
AN
0.1 sek.
AN/AUS
wiederholend
LED 1
LED 2 - 6
AUS
AUS
0.1 sek.
Fehlerbehandlung
Kabelfernbedienung
Fehlercodebeschreibung
Fehlercode
1.3 Fernbedienung
Kein Fehler
Fehler Modellbezeichnung
1.3.1 Kabelfernbedienung
Frequenzstörung Spannungsversorgung
Wenn die Fehleranzeige „E:EE“ im Display erscheint, ist es erforderlich
die Klimaanlage durch autorisiertes Fachpersonal prüfen zu lassen.
Störung EEPROM Zugriff
Störung EEPROM Löschung
Starten Sie die Selbstdiagnose wenn im Display „E:EE“ erscheint.

Störung Raumtemperaturfühler
Störung Wärmetauschermittenfühler
der Inneneinheit
Störung Wärmetauschereingangsfühler
der Inneneinheit
Störung Wärmetauscheraustrittsfühler
der Inneneinheit
Selbstdiagnose
(1) Stoppen des Klimagerätes
(2) Die Temperaturwahltasten für mehr
als 5 sek. gedrückt halten um die Selbstdiagnosefunktion zu starten
(3) Um die Selbstdiagnosefunktion zu
beenden die Temperaturwahltasten
erneut für mehr als 5 sek. gedrückt halten
Adresse der fehlerhaften Inneneinheit
(Adresse der Fernbedienung)
Störung Ausblastemperaturfühler
Fehlercode
Nummer der Fehlerhistorie
Abfluss anormal
Raumtemperatur anormal
Störung Lüfter Inneneinheit
Beispiel Selbstdiagnose
Übertragungsfehler BUS-Leitung
Verknüpfungsfehler

Störung Parallelkommunikation
Anzeigen der Innengeräteadresse und der Fehlercodehistorie
Störung Außeneinheit
1. Anzeigeebene der Innengeräteadresse
Zeigt die Adresse der an der Fernbedienung angeschlossenen Inneneinheiten und ihrer Kältekreisadresse an.
(1) Stoppen des Klimagerätes
(2)
Adresse der Fernbedienung
Kältekreisadresse
Adresse der Inneneinheit
Beispiel Fehleranzeige
Gleichzeitiges drücken der Temperaturwahltasten und der EIN/AUS Taste für mehr als 3 sek.
(3)
00
15
Verringern
01
14
02
13
03
12
04
11
05
10
06
09
07
08
Erhöhen
Die Adresse der Inneneinheit oder die der Fernbedienung wird mit den Temperaturwahltasten ausgewählt
(4) Um die Anzeigeebene der Innengeräteadressen zu verlassen die Temperaturwahltasten gleichzeitig für mehr als 3 sek. gedrückt halten
2. Anzeigeebene der Fehlercodehistorie
Bis zu 16 Fehlermeldungen der an der Fernbedienung angeschlossenen Inneneinheiten werden gespeichert und können abgerufen werden.
(1) Stoppen des Klimagerätes
(2)
Gleichzeitiges drücken der Temperaturwahltasten und der EIN/AUS Taste für mehr als 3 sek.
(3)
Fehlercode
Nummer der Fehlerhistorie
Adresse der fehlerhaften Inneneinheit
Drücken der EIN/AUS Taste
(4)
00
15
Verringern
01
14
02
13
03
12
04
11
05
10
06
09
07
08
Erhöhen
Mit den Temperaturwahltasten die Fehlerhistorie auswählen
(5) Um die Anzeigeebene der Fehlercodehistorie zu verlassen die Temperaturwahltasten gleichzeitig für mehr als 3 sek. gedrückt halten
Hotelfernbedienung
Fehlercodebeschreibung
Fehlercode
Kein Fehler
1.3.2 Hotelfernbedienung
Fehler Modellbezeichnung
Frequenzstörung Spannungsversorgung
Wenn die Fehleranzeige „EE:EE“ im Display erscheint, ist es erforderlich
die Klimaanlage durch autorisiertes Fachpersonal prüfen zu lassen.
Störung EEPROM Zugriff
Störung EEPROM Löschung
Starten Sie die Selbstdiagnose wenn im Uhrzeitdisplay der Hotelfernbedienung
„EE:EE“ erscheint.

Störung Raumtemperaturfühler
Störung Wärmetauschermittenfühler
der Inneneinheit
Störung Wärmetauschereingangsfühler
der Inneneinheit
Störung Wärmetauscheraustrittsfühler
der Inneneinheit
Selbstdiagnose
Fehlercode
(1) Stoppen des Klimagerätes
(2) Die Lüftertaste und die Temperaturwahltaste
(erhöhen) für mehr als 5 sek. gedrückt halten um
die Selbstdiagnosefunktion zu starten
(3) Um die Selbstdiagnosefunktion zu
beenden die Temperaturwahltaste (erhöhen) und
die Lüftertaste erneut für mehr als 5 sek. gedrückt halten
Störung Ausblastemperaturfühler
Abfluss anormal
Raumtemperatur anormal
Störung Lüfter Inneneinheit
Adresse der Fernbedienung
Übertragungsfehler BUS-Leitung
Verknüpfungsfehler

Störung Parallelkommunikation
Anzeigen der Innengeräteadresse und der Fehlercodehistorie
Störung Außeneinheit
1. Anzeigeebene der Innengeräteadresse
Zeigt die Adresse der an der Fernbedienung angeschlossenen Inneneinheiten und ihrer Kältekreisadresse an.
(1) Stoppen des Klimagerätes
(2)
Kältekreisadresse
Adresse der Inneneinheit
Adresse der
Fernbedienung
Beispiel Fehleranzeige
Gleichzeitiges drücken der Temperaturwahltasten und der EIN/AUS Taste für mehr als 3 sek.
(3)
Erhöhen
Verringern
00
15
01
14
02
13
03
12
04
11
05
10
06
09
07
08
Die Adresse der Inneneinheit oder die der Fernbedienung wird mit den Temperaturwahltasten ausgewählt
(4) Um die Anzeigeebene der Innengeräteadressen zu verlassen die Temperaturwahltasten gleichzeitig für mehr als 3 sek. gedrückt halten
2. Anzeigeebene der Fehlercodehistorie
Bis zu 16 Fehlermeldungen der an der Fernbedienung angeschlossenen Inneneinheiten werden gespeichert und können abgerufen werden.
(1) Stoppen des Klimagerätes
(2)
Gleichzeitiges drücken der Temperaturwahltasten und der EIN/AUS Taste für mehr als 3 sek.
(3)
Fehlercode
Nummer der Fehlerhistorie
Adresse der
fehlerhaften Inneneinheit
Drücken der EIN/AUS Taste
(4)
Erhöhen
Verringern
00
15
01
14
02
13
03
12
04
11
05
10
06
09
07
08
Mit den Temperaturwahltasten die Fehlerhistorie auswählen
(5) Um die Anzeigeebene der Fehlercodehistorie zu verlassen die Temperaturwahltasten gleichzeitig für mehr als 3 sek. gedrückt halten
Fehlerbehandlung
Gruppenfernbedienung
1.3.3 Gruppenfernbedienung
Wenn die Fehleranzeige „E*:**“ im Display erscheint, ist es erforderlich die Klimaanlage durch autorisiertes Fachpersonal prüfen zu
lassen.

Selbstdiagnose
(1) Wenn auf dem Uhrzeitdisplay „E*:**“ erscheint oder die OPERATION-Lampe blinkt, muss die Klimaanlage überprüft werden.
Nachfolgend wird die Bedeutung der Fehlercodes erklärt.
Modellcode
Modellcode:
: Außeneinheit
: Inneneinheit
: Gruppenfernbedienung
: Konverter
Fehlercode
(2) Wenn die OPERATION-Lampe einer Inneneinheit blinkt, dann bezieht sich der Fehler auf diese Inneneinheit.
(3) Mit der SELECT-Taste kann der Cursor auf die entsprechende Inneneinheit bewegt werden und der Fehlercode „E1:**“ erscheint.
Erhöhen
Verringern

00
15
01
14
02
13
03
12
04
11
05
10
06
09
07
08
Anzeigeebene der Fehlercodehistorie
Bis zu 16 Fehlermeldungen, der an der Fernbedienung angeschlossenen Inneneinheiten, werden gespeichert und können abgerufen werden.
(1) Stoppen des Klimagerätes
(2)
Die Timerwahltasten für mehr als 3 sek. gedrückt halten
(3)
Nummer der Fehlerhistorie
Fehlercode
Modellcode
Die Temperaturwahltaste so lange gedrückt halten bis im Temperaturdisplay „E5“ erscheint
(4)
00
15
01
14
02
13
03
12
04
11
05
10
06
09
07
08
Um die Nummer der Fehlerhistorie auszuwählen die DAY-Taste drücken.
(5)
Nach beheben der Störung die TIMER MODE (DELETE)-Taste länger als 3 sek. gedrückt halten um die Fehlermeldung zurückzusetzen
(6) Um die Anzeigeebene der Fehlerhistorie zu verlassen die Timerwahltasten für mehr als 3 sek. gedrückt halten
10
Gruppenfernbedienung
1.3.4 Fehlercodeanzeige der Gruppenfernbedienung
Fehlercode
Außeneinheit
Fehler der Gruppenfernbedienung am Konverter
Inneneinheit
00
kein Fehler
01
-
-
02
Fehler Modellbezeichnung
Fehler Modellbezeichnung
03
-
Störung Mikroprozessor
04
Frequenzstörung Spannungsversorgung
Frequenzstörung Spannungsversorgung
-
05
-
-
Störung Parallelkommunikation
06
Störung EEPROM-Zugriff
07
Störung EEPROM-Löschung
Störung EEPROM-Löschung
-
08
-
-
-
09
Störung Verdichter 1
Störung Raumtemperaturfühler
-
0A
Störung Verdichter 2
Störung Wärmetauschermittenfühler
-
0b
Störung Verdichter 3
Störung Wärmetauschereingangsfühler
-
0C
-
Störung Wärmetauscherausgangsfühler
-
0d
Störung Abflusstemperaturfühler 1
Störung Ausblastemperaturfühler
-
0E
Störung Abflusstemperaturfühler 2
-
-
0F
Störung Abflusstemperaturfühler 3
-
-
10
Störung Außentemperaturfühler
-
-
11
Störung Wärmetauschereingangsfühler 1
Abfluss anormal
-
12
Störung Wärmetauschereingangsfühler 2
Raumtemperatur anormal
-
13
Störung Wärmetauschereingangsfühler 3
Störung Lüfter Inneneinheit
-
14
Störung Wärmetauscherausgangsfühler 1
-
-
15
Störung Wärmetauscherausgangsfühler 2
-
-
16
Störung Wärmetauscherausgangsfühler 3
-
-
17
Störung Ansaugtemperaturfühler
-
18
-
Kommunikationsfehler Inneneinheit
19
Störung Drucksensor Heißgas
-
-
1A
Störung Drucksensor Flüssigkeitsleitung
-
-
1b
Störung Saugdrucksensor
-
-
1C
Störung Ölsensor
-
-
1d
-
-
-
1E
-
-
1F
Übertragungsfehler BUS-Leitung
20
-
-
-
21
Störung Heißgastemperaturfühler 1
-
-
22
Störung Heißgastemperaturfühler 2
-
-
23
Störung Heißgastemperaturfühler 3
-
-
24
Hochdruckstörung
-
-
25
Niederdruckstörung
-
-
26
-
-
-
27
Störung Ölrückführung
-
-
28
Störung Pump Down
-
-
Fernbedienung
Fehlerbehandlung
Netzwerk-Konverter
11
1.4 Netzwerk-Konverter
Die rote LED (D110) auf der Main PWB blinkt für 3 sek. während der Initialisierung nach einschalten der Spannungsversorgung
oder nach einem Zurücksetzen. Nach erfolgreicher Initialisierung beginnen die rote LED (D110) und die grünen LEDs (D111, D113,
D114) zu leuchten. Ein Fehlercode am Netzwerkkonverter wird mit Hilfe einer 7-Segment-Anzeige-LED (D118, D119) auf der Main
PWB dargestellt.
LED (Farbe)
Bauteilplatzierung
LED-Zustand beim Initialisieren
(3 sek.)
Normaler LED-Zustand
D110 (rot)
Spannungs-LED
Blinkend
An
D111 (grün)
Main PCB-LED
Aus
An
D112 (grün)
Top PCB-LED
Aus (nicht vorhanden)
Aus (nicht vorhanden)
D113 (grün)
Middle PCB-LED
Aus
An
D114 (grün)
Bottom PCB-LED
Aus
An
Angezeigter Fehlercode am Netzwerkkonverter
BTM
Fehlerbedeutung
Bottom circuit board
MID
Normal
Middle circuit board
TOP
Systemausfall
Inkorrekte Verbindung vom
“bottom circuit board”
Wartungsfehler vom
“main circuit board”
Wartungsfehler vom
“middle circuit board”
Wartungsfehler vom
“bottom circuit board”
MAIN PWB
D
D118
D119
D114
C
D113
B
D112
A
D111
Inkorrekte Verbindung vom
“middle circuit board”
RESET-Taste (SW106)
D110
Fehlercode
PWR MAIN TOP MID BTM
12
Vorgehensweise bei Fehlern an Inneneinheiten
1.5 Fehlerbehandlung
1.5.1 Fehlerbehandlung mit Hilfe des Fehlercodes (Inneneinheit)
Fehlerbehandlung 1
Störung der Inneneinheit
Fehler Modellbezeichnung
Anzeige durch LED oder Display:
Inneneinheit:
OPERATION-LED blinkt, TIMER-LED blinkt, 3. LED aus
Außeneinheit:
LED1 blinkt, LED6 1-8 maliges blinken (Inneneinheiten-Adresse)
Fehlercode:
E:02
Zu prüfende Baugruppe(n):
Details:
Inneneinheit Control PCB
Das EEPROM liest einen Fehler nach Anlegen der Spannung (zweifacher Lesetest, dreimal
in Folge, nicht bestanden) oder die vom EEPROM eingelesene Modellerkennung hat einen
offensichtlichen Fehler.
Mögliche Ursachen:
1. Stromversorgung (Spannungsabfall/Störung)
2. Elektrische Bauteile der Inneneinheit defekt
1. Kontrollpunkt: Überprüfen der Zuleitung
- Überprüfen auf externe Ursachen (Zuleitung)
- Überprüfen ob ein elektrisches Bauteil mit einem hohen Strombedarf im selben Stromkreis vorhanden ist.
- Überprüfen der Zuleitung auf einen Wackelkontakt oder Beschädigung
- Überprüfen ob Bauteile in der Nähe sind die zu Interferenzen in der Zuleitung führen können, z. B.: Neonröhren oder andere
elektrische Baugruppen (sichergehen, dass die Erdung korrekt verkabelt ist)
2. Kontrollpunkt: Defekte Elektrobauteile der Inneneinheit
- Überprüfen der Platine (PCB) auf Korrosion oder Verfärbungen der Kontakte
- Überprüfen der Verbindungen, an- und abstecken der Steckkontakte
- Austauschen der Control PCB und Einstellen der ursprünglichen Geräteadresse, dann die Funktion der Anlage prüfen
Fehlerbehandlung
Vorgehensweise bei Fehlern an Inneneinheiten
13
Anzeige durch LED oder Display:
Fehlerbehandlung 2
Vorgehensweise bei Fehlern an
Inneneinheiten
Frequenzstörung der Spannungsversorgung
Inneneinheit:
OPERATION-LED blinkt, TIMER-LED blinkt, 3. LED blinkt
Außeneinheit:
LED1 blinkt, LED6 1-8 maliges blinken (Inneneinheiten-Adresse)
Fehlercode:
E:04
Zu prüfende Baugruppe(n):
Details:
Control PCB der Inneneinheit
Wenn Spannung anliegt, wird Frequenzstörung der Spannungsversorgung ausgelöst
sobald 45 Hz unterschritten oder 66 Hz überschritten werden (falls der zweifache Test fünf
mal nacheinander fehlschlug)
Mögliche Ursachen:
1. Kein Standartmaterial verwendet
2. Überprüfen des Stromkreises (Spannungsabfall, Störung, etc.)
3. Kontakte der Zuleitung überprüfen
4. Control PCB auf defekte Bauteile prüfen
1.1 Kontrollpunkt: Überprüfen der Installationsarbeiten
- Kabel auf Kabelbruch prüfen
- Überprüfen auf Wackelkontakt oder lose Kabel
Verwendung
Kabelgröße
[Querschnitt in mm²]
Hinweis
H07RN-F oder gleichwertig.
Einphasig, 50 Hz, 220 - 240 V
2 Adern + Erdung
Zuleitungskabel
Außeneinheit
5,0 bis 8,0
Verbindungskabel
Inneneinheit
≥ 1,5
(wenn Gesamtleitungslänge < 50 m)
≥ 2,5
Absicherung
H07RN-F oder gleichwertig.
Einphasig, 50 Hz, 220 - 240 V
3 Adern + Erdung
30 (A)
Halten Sie sich an das Installationshanbuch falls ein Installationsfehler gefunden wird.
1.2 Kontrollpunkt: Überprüfen der Zuleitung
- Mögliche externe Ursachen prüfen (Spannungsversorgung)
- Sofortiger Spannungsabfall - Prüfen, ob ein Bauteil mit hoher Stromaufnahme im selben Stromkreis eingebaut ist
- Sofortiger Stromausfall - Prüfen ob ein Wackelkontakt oder Kabelbruch vorliegt
- Störung - Prüfen ob Interferenzen durch andere Bauteile in der Nähe der Zuleitung möglich sind (Leuchtstoffröhren oder andere elektrische Baugruppen können durch ihr Magnetfeld Störungen verursachen), Erdung der AbSchutzleiter prüfen
2.1 Kontrollpunkt: Überprüfen des Stromkabels
(1) Überprüfen der Spannung der Zuleitung AC 220 - 240 V zwischen (L1) und (N). Wird keine oder eine andere Spannung gemessen, den Stromkreis der Zuleitung prüfen.
(2) Überprüfen der Adern des Verbindungskabels (falsche Verkabelung, Wackelkontakt oder lose Kabel). Bei Fehlern in der
Verdrahtung, spannungsfrei schalten und den Fehler beheben.
2.2 Kontrollpunkt: Prüfen der elektrischen Einbauteile der Inneneinheit
Prüfen der Kontakte, auf fehlerhafte Verkabelung oder lose Verbindung aller Steckplätze. Kontakte der Platine (PCB) auf Verfärbung und Korrosion überprüfen. Austausch der Control PCB und einstellen der ursprünglichen Adresse, dann prüfen ob die
Anlage normal arbeitet.
14
Vorgehensweise bei Fehlern an Inneneinheiten
Fehlerbehandlung 3
Anzeige durch LED oder Display:
Fehlererkennung der Inneneinheit Inneneinheit:
Störung EEPROM-Zugriff der
Außeneinheit:
Inneneinheit
Fehlercode:
OPERATION-LED blinkt, TIMER-LED blinkt 4 mal, 3. LED blinkt 1 mal
LED1 blinkt, LED6 1-8 maliges blinken (Adresse der Inneneinheit)
E:06
Zu prüfende Baugruppe(n):
Details:
Control PCB der Inneneinheit
Sobald die Inneneinheit zu arbeiten beginnt und der Zugriff zum externen Speicher
(EEPROM) fehlschlägt, kann die Ursache die externe Schnittstelle oder ein defekter Baustein sein
Mögliche Ursachen:
1. Stromkreis der Zuleitung (Spannungsabfall/Störung)
2. Defekte elektrische Komponenten der Inneneinheit
1. Kontrollpunkt: Prüfen der Spannungsversorgung
- Mögliche externe Ursachen prüfen (Spannungsversorgung)
- Sofortiger Spannungsabfall - Prüfen, ob ein Bauteil mit hoher Stromaufnahme im selben Stromkreis eingebaut ist
- Sofortiger Stromausfall - Prüfen ob ein Wackelkontakt oder Kabelbruch vorliegt
- Störung - Prüfen ob Interferenzen durch andere Bauteile in der Nähe der Zuleitung möglich sind (Leuchtstoffröhren oder andere elektrische Baugruppen können durch ihr Magnetfeld Störungen verursachen), Erdung der AbSchutzleiter prüfen
2. Kontrollpunkt: Prüfen der elektrischen Einbauteile der Inneneinheit
- Prüfen der Kontakte (fehlerhaft Verbindung oder lose Verbindung) aller Steckplätze
- Kontakte der Platine (PCB) auf Verfärbung und Korrosion überprüfen
- Austausch der Control PCB und einstellen der ursprünglichen Adresse, dann prüfen ob die Anlage normal arbeitet
Fehlerbehandlung
Vorgehensweise bei Fehlern an Inneneinheiten
Anzeige durch LED oder Display:
Fehlerbehandlung 4
Vorgehensweise der Fehlerbehandlung an der Inneneinheit
Störung Raumtemperaturfühler
Inneneinheit:
Operation-LED blinkt 2 mal, TIMER-LED blinkt, 3. LED aus
Außeneinheit:
LED1 blinkt, LED6 1-8 maliges blinken (Adresse der Inneneinheit)
Fehlercode:
E:09
Zu prüfende Baugruppe(n):
Details:
Raumtemperaturfühler
Wenn der Raumtemperaturfühler unterbrochen oder kurzgeschlossen ist
Mögliche Ursachen:
1. Stecker lose oder kein Kontakt
2. Fühlerbruch
3. Defekte Control PCB
1. Kontrollpunkt: Überprüfen der Installationsarbeiten
- Stecker gelöst
- Falsche Verkabelung
- Fühlerkabel durchtrennt
Vor Arbeiten an losen Kabeln, Steckern oder fehlerhafter Verkabelungen die Anlage spannungsfrei schalten.
2. Kontrollpunkt: Stecker abziehen und den Widerstandswert des Fühlers messen
Widerstandswerte des Fühlers (ca.)
Temperatur (°C)
Widerstandswert (KΩ)
0
5
10
15
20
25
30
35
33,6
25,2
20,1
15,8
12,5
10,0
8,0
6,5
Temperatur (°C)
40
45
50
Widerstandswert (KΩ)
5,3
4,3
3,5
Ausschalten des Hauptschalters, austauschen des Fühlers (wenn er unterbrochen oder kurzgeschlossen ist),
dann Spannung wieder anlegen.
3. Kontrollpunkt: Prüfen, ob 5,0 V DC an der Control PCB anliegen
Überprüfen des Stromkreises und die am Fühler anliegende Spannung jeder Inneneinheit
Stromlaufplan der Inneneinheit
Wärmetauschertemperaturfühler (Eingang) (Adern: Schwarz)
Wärmetauschertempertaurfühler (Mitte) (Adern: Grau)
Raumtemperaturfühler (Adern: Schwarz)
M3 Gehäuse Kabeldiagramm (direkt verlötet am Control PCB), keine Steckverbinder
Wärmetauschertempertaurfühler (Mitte) (Adern: Grau)
Wärmetauschertemperaturfühler (Adern: Schwarz)
Raumtemperaturfühler (Adern: Schwarz)
Ist es nicht möglich die Spannung zu prüfen, die Control PCB austauschen und die ursprünglichen Adressen einstellen.
15
16
Vorgehensweise bei Fehlern an Inneneinheiten
Anzeige durch LED oder Display:
Fehlerbehandlung 5
Vorgehensweise der FehlerbeInneneinheit:
handlung an der Inneneinheit
Außeneinheit:
Störung WärmetauschereingangsFehlercode:
fühler
OPERATION-LED blinkt 3 mal, TIMER-LED blinkt 3 mal, 3. LED blinkt 1 mal
LED1 blinkt, LED6 1-8 maliges blinken (Adresse der Inneneinheit)
E:06
Zu prüfende Baugruppe(n):
Details:
Wärmetauschereingangsfühler
Wenn der Wärmetauschereingangsfühler unterbrochen oder kurzgeschlossen ist
Mögliche Ursachen:
1. Stecker lose oder kein Kontakt
2. Fühlerbruch
3. Fühlerkabel durchtrennt
1. Kontrollpunkt: Überprüfen der Installationsarbeiten
- Stecker gelöst
- Falsche Verkabelung
- Fühlerkabel durchtrennt
Vor Arbeiten an losen Kabeln, Steckern oder fehlerhafter Verkabelungen die Anlage spannungsfrei schalten.
2. Kontrollpunkt: Stecker abziehen und den Widerstandswert des Fühlers messen
Widerstandswerte des Fühlers (ca.)
Temperatur (°C)
Widerstandswert (KΩ)
Temperatur (°C)
Widerstandswert (KΩ)
0
5
10
15
20
25
30
35
176,0
134,2
103,3
80,2
62,9
49,6
39,5
31,7
40
45
50
25,6
20,8
17,0
Ausschalten des Hauptschalters, austauschen des Fühlers (wenn er unterbrochen oder kurzgeschlossen ist),
dann Spannung wieder anlegen.
3. Kontrollpunkt: Prüfen, ob 5,0 V DC an der Control PCB anliegen
Überprüfen des Stromkreises und die am Fühler anliegende Spannung jeder Inneneinheit
Stromlaufplan der Inneneinheit
Wärmetauschertemperaturfühler (Eingang) (Adern: Schwarz)
Wärmetauschertempertaurfühler (Mitte) (Adern: Grau)
Raumtemperaturfühler (Adern: Schwarz)
M3 Gehäuse Kabeldiagramm (direkt verlötet am Control PCB), keine Steckverbinder
Wärmetauschertempertaurfühler (Mitte) (Adern: Grau)
Wärmetauschertemperaturfühler (Adern: Schwarz)
Raumtemperaturfühler (Adern: Schwarz)
Ist es nicht möglich die Spannung zu prüfen, dann die Control PCB austauschen und die ursprünglichen Adressen einstellen.
Fehlerbehandlung
Vorgehensweise bei Fehlern an Inneneinheiten
Anzeige durch LED oder Display:
Fehlerbehandlung 6
Vorgehensweise der Fehlerbehandlung an der Inneneinheit
Störung Wärmetauschermittenfühler
Inneneinheit:
Operation-LED blinkt 3 mal, TIMER-LED blinkt, 3. LED blinkt 2 mal
Außeneinheit:
LED1 blinkt, LED6 1-8 maliges blinken (Adresse der Inneneinheit)
Fehlercode:
E:0A
Zu prüfende Baugruppe(n):
Details:
Wärmetauschermittenfühler
Wenn der Wärmetauschermittenfühler unterbrochen oder kurzgeschlossen ist
Mögliche Ursachen:
1. Stecker lose oder kein Kontakt
2. Fühlerbruch
3. Defekte Control PCB
1. Kontrollpunkt: Überprüfen der Installationsarbeiten
- Stecker gelöst
- Falsche Verkabelung
- Fühlerkabel durchtrennt
Vor Arbeiten an losen Kabeln, Steckern oder fehlerhafter Verkabelungen die Anlage spannungsfrei schalten.
2. Kontrollpunkt: Stecker abziehen und den Widerstandswert des Fühlers messen
Widerstandswerte des Fühlers (ca.)
Temperatur (°C)
Widerstandswert (KΩ)
Temperatur (°C)
Widerstandswert (KΩ)
0
5
10
15
20
25
30
35
176,0
134,2
103,3
80,2
62,9
49,6
39,5
31,7
40
45
50
25,6
20,8
17,0
Ausschalten des Hauptschalters, austauschen des Fühlers (wenn er unterbrochen oder kurzgeschlossen ist),
dann Spannung wieder anlegen.
3. Kontrollpunkt: Prüfen, ob 5,0 V DC an der Control PCB anliegen
Überprüfen des Stromkreises und die am Fühler anliegende Spannung jeder Inneneinheit
Stromlaufplan der Inneneinheit
Wärmetauschertemperaturfühler (Eingang) (Adern: Schwarz)
Wärmetauschertempertaurfühler (Mitte) (Adern: Grau)
Raumtemperaturfühler (Adern: Schwarz)
M3 Gehäuse Kabeldiagramm (direkt verlötet am Control PCB), keine Steckverbinder
Wärmetauschertempertaurfühler (Mitte) (Adern: Grau)
Wärmetauschertemperaturfühler (Adern: Schwarz)
Raumtemperaturfühler (Adern: Schwarz)
Ist es nicht möglich die Spannung zu prüfen, dann die Control PCB austauschen und die ursprünglichen Adressen einstellen.
17
18
Vorgehensweise bei Fehlern an Inneneinheiten
Anzeige durch LED oder Display:
Fehlerbehandlung 7
Vorgehensweise der Fehlerbehandlung an der Inneneinheit
Abfluss anormal
Inneneinheit:
OPERATION-LED blinkt 4 mal, TIMER-LED blinkt, 3. LED aus
Außeneinheit:
LED1 blinkt, LED6 1-8 maliges blinken (Adresse der Inneneinheit)
Fehlercode:
E:11
Zu prüfende Baugruppe(n):
Details:
Control PCB der Inneneinheit und
am Schwimmerschalter
Wenn der Schwimmerschalter für länger als 3 Minuten auf ON gehalten wird
ON
Mögliche Ursachen:
OFF
1. Schwimmerschalter defekt
2. Stecker oder Kabel defekt
3. Control PCB defekt
1. Kontrollpunkt: Überprüfen des Schwimmerschalters
- Überprüfen, ob der Schwimmerschalter beim befüllen hängen bleibt
- Ausbauen des Schwimmerschalters und prüfen ob der Kontakt zum Ein- und Ausschalten funktioniert
Wenn der Schweimmerschalter defekt ist, tauschen Sie diesen aus.
2. Kontrollpunkt: Überprüfen des Steckers und des Kabels (CN15:AU25 type)
- Prüfen ob der Stecker CN15 defekt ist, oder das Kabel einen Kabelbruch hat.
Ist das Kabel oder der Stecker beschädigt, den Schwimmerschalter austauschen.
3. Kontrollpunkt: Überprüfen der Control PCB
- Liegt der Fehler nach prüfen des Kontrollpunktes 1 und 2 noch an, dann die Control PCB austauschen und die ursprünglichen
Adressen wieder einstellen.
Fehlerbehandlung
Vorgehensweise bei Fehlern an Inneneinheiten
Anzeige durch LED oder Display:
Fehlerbehandlung 8
Vorgehensweise der Fehlerbehandlung an der Inneneinheit
Kommunikationsfehler Inneneinheit
Fernbedienung
Inneneinheit:
Operation-LED blinkt 5 mal, TIMER-LED blinkt, 3. LED blinkt 1 mal
Außeneinheit:
LED1 blinkt, LED6 1-8 maliges blinken (Adresse der Inneneinheit)
Fehlercode:
E:18
Zu prüfende Baugruppe(n):
Details:
Control PCB der Inneneinheit
Wenn länger als eine Minute kein Signal von der Kabelfernbedienung empfangen wird
Mögliche Ursachen:
1. Defekte Klemmen am Anschlussterminal, falsche Verkabelung oder Kabelbruch
2. Defekt an der Kabelfernbedienung
3. Control PCB defekt
1. Kontrollpunkt: Überprüfen des Anschlussterminals und des Kabels
- Überprüfen ob eine fehlerhafte Verbindung am Terminal zwischen Inneneinheit und Kabelfernbedienung besteht, oder das
Verbindungskabel beschädigt ist
Vor Arbeiten an der elektrischen Anlage spannungsfrei schalten.
2./3. Kontrollpunkt: Erneuern der defekten Fernbedienung oder der Control PCB
- Prüfen der am Terminal anliegenden Spannung des Control PCB CN17-1, CN17-2 (Zwischendeckenmodell)
(Prüfen der Eingangsspannung zur Kabelfernbedienung)
DC +12V
DC 0V
Control PCB ist in Ordnung - PCB der Fernbedienung ist defekt
Control PCB ist defekt - PCB der Fernbedienung ist in Ordnung
Vor Arbeiten an der elektrischen Anlage spannungsfrei schalten.
19
20
Vorgehensweise bei Fehlern an Inneneinheiten
Anzeige durch LED oder Display:
Fehlerbehandlung 9
Vorgehensweise der Fehlerbehandlung an der Inneneinheit
Kommunikationsfehler 2 Inneneinheit
Fernbedienung
Inneneinheit:
Operation-LED blinkt 5 mal, TIMER-LED blinkt, 3. LED blinkt 4 mal
Außeneinheit:
LED1 blinkt, LED6 1-8 maliges blinken (Adresse der Inneneinheit)
Fehlercode:
E:18
Zu prüfende Baugruppe(n):
Details:
Kein Signal der Fernbedienung
Wenn länger als eine Minute kein Signal von der Kabelfernbedienung empfangen wird
Mögliche Ursachen:
1. Defekte Klemmen am Anschlussterminal, falsche Verkabelung oder Kabelbruch
2. Defekt an der Kabelfernbedienung
3. Control PCB defekt
1. Kontrollpunkt: Überprüfen des Anschlussterminals und des Kabels
- Überprüfen ob eine fehlerhafte Verbindung am Terminal zwischen Inneneinheit und Kabelfernbedienung besteht, oder das
Verbindungskabel beschädigt ist
Vor Arbeiten an der elektrischen Anlage spannungsfrei schalten.
2./3. Kontrollpunkt: Erneuern der defekten Fernbedienung oder der Control PCB
- Prüfen der am Terminal anliegenden Spannung des Control PCB CN17-1, CN17-2 (Zwischendeckenmodell)
(Prüfen der Eingangsspannung zur Kabelfernbedienung)
DC +12V
DC 0V
Control PCB ist in Ordnung - PCB der Fernbedienung ist defekt
Control PCB ist defekt - PCB der Fernbedienung ist in Ordnung
Vor Arbeiten an der elektrischen Anlage spannungsfrei schalten.
Fehlerbehandlung
Vorgehensweise bei Fehlern an Inneneinheiten
21
Anzeige durch LED oder Display:
Fehlerbehandlung 10
Vorgehensweise der Fehlerbehandlung an der Inneneinheit
Störung Lüfter Inneneinheit
Inneneinheit:
Operation-LED blinkt 6 mal, TIMER-LED blinkt, 3. LED aus
Außeneinheit:
LED1 blinkt, LED6 1-8 maliges blinken (Adresse der Inneneinheit)
Fehlercode:
E:13
Zu prüfende Baugruppe(n):
Details:
Control PCB der Inneneinheit
Wenn der Lüfter in Betrieb ist und der Tachogenerator das Signal 0 für mehr als eine Minute ausgibt oder die gemessene Geschwindigkeit des Lüfters nur 1/3 (oder weniger) so hoch
wie die Zielgeschwindigkeit ist
Mögliche Ursachen:
1. Prüfen der Motorrotation (Motor blockiert, läuft schwergängig)
2. Öl im Motor prüfen
3. Motorschutz hat ausgelöst (bei übermäßig hoher Umgebungstemperatur)
4. Control PCB defekt
5. Kondensator prüfen
1. Kontrollpunkt: Rotation des Lüfters
- Im Stillstand des Lüfters mit der Hand prüfen ob er leichtgängig läuft
- Prüfen, ob sich der Lüfter vom Schaft gelöst hat
Ist der Lüfter oder das Lager beschädigt, muss der Lüfter ausgetauscht werden.
2. Kontrollpunkt: Überprüfen der Motorwicklung
- Prüfen des Lüftermotors der Inneneinheit (Teileinformation 13 - 15)
Austauschen des Lüftermotors bei anormalem Verhalten.
3. Kontrollpunkt: Motorschutz hat bei übermäßig hoher Umgebungstemperatur ausgelöst
- Prüfen, ob die Umgebungstemperatur übermäßig hoch ist
Maßnahmen durchführen, um die Umgebungstemperatur zu senken.
4. Kontrollpunkt: Überprüfen der Ausgangsspannung der Control PCB
- Die Spannung des Steuerstromkreises jeder Inneneinheit prüfen
Bei anormalem Verhalten der Control PCB diese austauschen.
5. Kontrollpunkt: Überprüfen des Lüfterkondensators
- Überprüfen der Ladungskontinuität des Lüfterkondensators
Ist diese zu gering, den Kondensator austauschen.
22
Vorgehensweise bei Fehlern an Inneneinheiten
Anzeige durch LED oder Display:
Fehlerbehandlung 11
Vorgehensweise der Fehlerbehandlung an der Inneneinheit
Übertragungsfehler BUS-Leitung
Inneneinheit:
Operation-LED blinkt, TIMER-LED blinkt 5 mal, 3. LED blinkt 1 mal
Außeneinheit:
LED1 blinkt, LED6 1-8 maliges blinken (Adresse der Inneneinheit)
Fehlercode:
E:1F
Zu prüfende Baugruppe(n):
Details:
Control PCB der Inneneinheit
Wenn das Prüfsignal der Inneneinheit von der Außeneinheit länger als 20 sek. nicht empfangen wird, dann meldet die Anlage einen anormalen Betriebszustand
Mögliche Ursachen:
Wird ein anormaler Betriebszustand nur bei einer Inneneinheit angezeigt:
1. Verbindungskabel prüfen
2. Überprüfen der Signal PCB
3. Eletkrische Komponenten der Inneneinheit prüfen
4. Überprüfen der Spannungsversorgung
Wird im gesamten System ein anormaler Betriebszustand angezeigt:
1. Verbindungskabel prüfen
2. Überprüfen der Signal PCB
3. Außeneinheit prüfen
4. Überprüfen der Spannungsversorgung
Anormaler Betriebszustand bei einer Inneneinheit:
Anormaler Betriebszustand im gesamten System:
1. Kontrollpunkt: Verbindungskabel prüfen
1. Kontrollpunkt: Verbindungskabel prüfen
- Prüfen, ob nach Neustart der Anlage weiterhin der Fehler
besteht
- Prüfen, ob lose Kabel oder Schrauben an der Klemmleiste die Ursache sind
- An der Klemmleiste die Kabelverbindung 1, 2, 3 zur
Control PCB prüfen
- Prüfen, ob nach Neustart der Anlage weiterhin der Fehler
besteht
- Prüfen, ob lose Kabel oder Schrauben an der Klemmleiste
die Ursache sind
- An der Klemmleiste die Kabelverbindung 1, 2, 3 zur Control PCB prüfen
2. Kontrollpunkt: Überprüfen der Signal PCB
2. Kontrollpunkt: Überprüfen der Signal PCB
- Die Verbindung (Stecker) von der Klemmleiste zur Signal
PCB prüfen
- Sicherung F401 auf der Signal PCB prüfen
- Die Verbindung (Stecker) von der Klemmleiste zur Signal
PCB prüfen
- Sicherung F401 auf der Signal PCB prüfen
Ist die Sicherung F401 defekt, alle Verbindungskabel auf
Beschädigungen prüfen und dann die Sicherung
austauschen.
Ist die Sicherung F401 defekt, alle Verbindungskabel auf
Beschädigungen prüfen und dann die Sicherung
austauschen.
3. Kontrollpunkt: Elektrische Komponenten der Inneneinheit prüfen
3. Kontrollpunkt: Außeneinheit prüfen
- Prüfen aller Stekverbindungen, gelöste oder beschädigte
Kabel austauschen
- PCB auf Korrosion und Verfärbungen prüfen
- Siehe Fehlerbehandlung 32 (Kommunikationsfehler
Außeneinheit)
Ist ungewiss, welches Bauteil der PCB defekt ist, die
Control PCB austauschen und die ursrünglichen Adressen
einstellen. Danach die Funktion der Anlage prüfen.
4. Kontrollpunkt: Überprüfen der Spannungsversorgung
- Mögliche externe Ursachen prüfen (Spannungsversorgung)
- Sofortiger Spannungsabfall - Prüfen, ob ein Bauteil mit hoher Stromaufnahme im selben Stromkreis eingebaut ist
- Sofortiger Stromausfall - Prüfen, ob ein Wackelkontakt oder Kabelbruch in der Zuleitung vorliegt
- Störung - Prüfen ob Interferenzen durch andere Bauteile in der Nähe der Zuleitung möglich sind (Leuchtstoffröhren oder andere elektrische Baugruppen können durch ihr Magnetfeld Störungen verursachen). Erdung der AbSchutzleiter prüfen.
Vor Arbeiten an der elektrischen Anlage spannungsfrei schalten.
Fehlerbehandlung
Vorgehensweise bei Fehlern an Ausseneinheiten
23
1.5.2 Fehlerbehandlung nach Störcode (Außeneinheit)
Anzeige durch LED oder Display:
Fehlerbehandlung 12
Vorgehensweise bei Fehlern an
der Außeneinheit
Störung Heißgastempertatur
Inneneinheit:
Operation-LED blinkt, TIMER-LED blinkt 3 mal, 3. LED blinkt 3 mal
Außeneinheit:
LED1 blinkt, LED2 blinkt 4 mal
Fehlercode:
E:32
Zu prüfende Baugruppe(n):
Details:
Heißgastemperaturfühler
Wenn der Verdichter innerhalb von 40 Minuten dreimal aufgrund zu hoher Heißgastemperaturen (höher als 118 °C) gestoppt wird, dann wird die Fehlermeldung ausgegeben. Die
Anlage entriegelt sich selbst bei unterschreiten der Heißgastemperatur von 93 °C
Mögliche Ursachen:
1. Leckage im Kältekreis
2. Falsche Montage des Fühlers oder Fühlerbruch
3. Flüssigkeitsbeipassventil SV2 defekt
4. Lüfter der Außeneinheit prüfen
5. EEV defekt
6. EV-KIT defekt
7. Absperrventil nicht geöffnet
1. Kontrollpunkt: Kältemittelfüllung der Anlage und auf evtl. Leckagen prüfen
- Dichtheitsprüfung der Anlage durchführen
- Mit dem Manometer prüfen ob die richtige Kältemittelmenge im System vorhanden ist (Kondensationstemperatur, Kältemitteldruckdiagramm)
- Lokalisieren der Undichtigkeit
Durchführen einer Dichtheitsprüfung:
Befüllen der Kältemittelleitungen mit getrocknetem Stickstoff auf einen Prüfdruck von min. 6 bar. Nach 24 Stunden prüfen ob
das System den Druck gehalten hat. Bitte beachten, dass bei einem Temperaturunterschied von 5 K der Druckunterschied etwa
0,1 bar beträgt. Dies ist keine Undichtigkeit. Wenn die Anlage wieder mit Kältemittel befüllt wird ist darauf zu achten, dass das
System vorher ausreichend zu evakuieren und die geeignete Menge an Kältemittel einzufüllen ist.
2. Kontrollpunkt: Fehlermeldung durch falsche Fühlermontage
- Fühler aus dem Halter gelöst
- Den korrekten Sitz des Steckers prüfen
- Prüfen der Fühlerwiderstandswerte (siehe Fehlerbehandlung 18)
Bei anormalem Verhalten des Fühlers ist dieser auszutauschen.
3. Kontrollpunkt: SV2 (Flüssigkeitsbeipassventil) defekt
- Das Verbindungskabel zwischen SV2 (CN5) und Control PCB prüfen
- Überprüfen des SV2 (Teileinformation 9)
Bei anormalem Verhalten des Ventils oder der Ventilspule ist diese auszutauschen.
4. Kontrollpunkt: Lüfter der Außeneinheit prüfen
- Mit der Hand die Leichtgängigkeit des Lüfters prüfen
- Überprüfen des Lüftermotors (Teileinformation 7)
- Prüfen, ob die Luftzufuhr des Lüfters unterbrochen wird
Falls der Lüftermotor der Außeneinheit defekt ist, muss dieser ausgetauscht werden.
5. Kontrollpunkt: Prüfen des EV-KIT
- Überprüfen des EV-KIT (Teileinformation 11)
Bei defektem EV-KIT ist dieses auszutauschen.
6. Kontrollpunkt: Prüfen, ob die Ventile geöffnet sind
- Sind sie geschlossen, die Ventile öffnen und Probelauf durchführen
24
Vorgehensweise bei Fehlern an Ausseneinheiten
Anzeige durch LED oder Display:
Fehlerbehandlung 13
Vorgehensweise bei Fehlern an
der Außeneinheit
Hochdruckstörung
Inneneinheit:
Operation-LED blinkt, TIMER-LED blinkt 3 mal, 3. LED blinkt 3 mal
Außeneinheit:
LED1 blinkt, LED2 blinkt 7 mal
Fehlercode:
E:32
Zu prüfende Baugruppe(n):
Details:
Hochdruckschalter
Beim Auslösen des Hochdruckschalters SW1 (Kondensationsdruck höher als 42 bar) schaltet der Verdichter ab. Tritt der Fehler mehr als zwei mal auf oder steht die Hochdruckstörung länger als 20 Minuten an, dann wird eine Fehlermeldung ausgegeben
Mögliche Ursachen:
1. Absperrventil nicht geöffnet
2. Prüfen des Hochdruckschalters SW1
3. Kältemittelfüllmenge prüfen
4. Lüfter der Außeneinheit prüfen
5. Überprüfen des EEV1
6. Überprüfen des EV-KIT
7. Lüfter der Inneneinheit prüfen
1. Kontrollpunkt: Absperrventile prüfen
- Sind die Absperrventile geschlossen, diese öffnen und die einwandfreie Funktion überprüfen
2. Kontrollpunkt: Prüfen des Hochdruckschalters SW1
- Auf lose Steckverbindungen oder defekte Kabel prüfen
- Hochdruckschalter prüfen (Teileinformation 8)
Austauschen des Hochdruckschalters SW1 und Prüfen der einwandfreien Funktion.
3. Kontrollpunkt: Kältemittelfüllmenge prüfen
- Kältemittelfüllmenge prüfen
Überprüfen der Kältemittelfüllung anhand des Kältemittelgasdruckes (Gasdrucktabellen und Kondensationstemperaturen der
Kältemitte). Wenn die Anlage wieder mit Kältemittel befüllt wird ist darauf zu achten, das System vorher ausreichend zu evakuieren und die geeignete Menge an Kältemittel einzufüllen.
4. Kontrollpunkt: Lüfter der Außeneinheit prüfen
- Mit der Hand die Leichtgängigkeit des Lüfters prüfen
- Überprüfen des Lüftermotors (Teileinformation 7)
- Prüfen, ob die Luftzufuhr des Lüfters unterbrochen wird
Falls der Lüftermotor der Außeneinheit defekt ist, muss dieser ausgetauscht werden.
5. Kontrollpunkt: EEV1 an der Außeneinheit prüfen
- Überprüfen des EEV1 (Teileinformation 10)
Bei defektem EEV1 dieses austauschen.
6. Kontrollpunkt: Prüfen des EV-KIT
- Überprüfen des EV-KIT (Teileinformation 11)
Bei defektem EV-KIT dieses austauschen.
7. Kontrollpunkt: Lüfter der Inneneinheit prüfen
- Mit der Hand die Leichgängigkeit des Lüfters prüfen
- Filter auf Verstopfung prüfen
- Prüfen, ob sich das Lüfterrad vom Schaft gelöst hat
Wenn der Lüfter oder das Lager defekt sind, diese austauschen.
Fehlerbehandlung
Vorgehensweise bei Fehlern an Ausseneinheiten
Fehlerbehandlung 14
25
Anzeige durch LED oder Display:
Vorgehensweise bei Fehlern an
der Außeneinheit
Niederdruckstörung
Inneneinheit:
Operation-LED blinkt, TIMER-LED blinkt 3 mal, 3. LED blinkt 3 mal
Außeneinheit:
LED1 blinkt, LED2 blinkt 8 mal
Fehlercode:
E:32
Zu prüfende Baugruppe(n):
Details:
Niederdruckschalter SW2 offen
Der Verdichter schaltet aus, wenn der Niederdruchschalter SW2 drei Minuten nach Start
des Verdichters einen zu geringen Druck ermittelt. Tritt dieser Fehler öfter als zweimal auf,
dann stoppt der Verdichter und es wird eine Fehlermeldung ausgegeben
Mögliche Ursachen:
1. Absperrventil ist nicht geöffnet
2. Kältemittelfüllmenge prüfen
3. Überprüfen des Niederdruckschalters SW2
4. Überprüfen des EEV1
5. Überprüfen des EV-KIT
6. Lüfter der Außeneinheit prüfen
7. Prüfen des Außentemperaturfühlers
8. Lüfter der Inneneinheit prüfen
1. Kontrollpunkt: Absperrventile prüfen
- Sind die Absperrventile geschlossen, diese öffnen und die einwandfreie Funktion überprüfen
2. Kontrollpunkt: Kältemittelfüllung der Anlage und auf evtl. Leckagen prüfen
- Dichtheitsprüfung der Anlage durchführen
- Mit dem Manometer prüfen ob die richtige Kältemittelmenge im System vorhanden ist (Kondensationstemperatur, Kältemitteldruckdiagramm)
- Lokalisieren der Undichtigkeit
Durchführen einer Dichtheitsprüfung:
Befüllen der Kältemittelleitungen mit getrocknetem Stickstoff auf einen Prüfdruck von min. 6 bar. Nach 24 Stunden prüfen ob
das System den Druck gehalten hat. Bitte beachten, dass bei einem Temperaturunterschied von 5 K der Druckunterschied etwa
0,1 bar beträgt. Dies ist keine Undichtigkeit. Wenn die Anlage wieder mit Kältemittel befüllt wird ist darauf zu achten, dass das
System vorher ausreichend zu evakuieren und die geeignete Menge an Kältemittel einzufüllen ist.
3. Kontrollpunkt: Prüfen des Niederdruckschalters SW2
- Auf lose Steckverbindungen oder defekte Kabel prüfen
- Niederdruckschalter SW2 prüfen (Teileinformation 8)
Austauschen des defekten Niderdruckschalters SW2 und die einwandfreie Funktion prüfen.
3. Kontrollpunkt: Prüfen des Niederdruckschalters SW2
4. Kontrollpunkt: EEV1 an der Außeneinheit prüfen
- Auf lose Steckverbindungen oder defekte Kabel prüfen
- Niederdruckschalter SW2 prüfen (Teileinformation 8)
- Überprüfen des EEV1 der Außeneinheit (Teileinformation
10)
Austauschen des defekten Niderdruckschalters SW2 und
die einwandfreie Funktion prüfen.
Bei defektem EEV1 dieses austauschen.
5. Kontrollpunkt: Prüfen des EV-KIT
6. Kontrollpunkt: Lüfter der Außeneinheit prüfen
- Überprüfen des EV-KIT
- Mit der Hand die Leichtgängigkeit des Lüfters prüfen
- Überprüfen des Lüftermotors (Teileinformation 7)
- Prüfen, ob die Luftzufuhr des Lüfters unterbrochen wird
Bei defektem EV-KIT dieses austauschen.
Falls der Lüftermotor der Außeneinheit defekt ist, muss
dieser ausgetauscht werden.
7. Kontrollpunkt: Lüfter der Inneneinheit prüfen
8. Kontrollpunkt: Fehler durch falsche Fühlermontage
- Mit der Hand die Leichgängigkeit des Lüfters prüfen
- Filter auf Verstopfung prüfen
- Prüfen, ob sich das Lüfterrad vom Schaft gelöst hat
- Fühler aus dem Halter gelöst
- Den korrekten Sitz des Steckers prüfen
- Prüfen der Fühlerwiderstandswerte (siehe Fehlerbehandlung 22)
Wenn der Lüfter oder das Lager defekt sind, diese austauschen.
Bei anormalem Verhalten des Fühlers ist dieser auszutauschen.
26
Vorgehensweise bei Fehlern an Ausseneinheiten
Anzeige durch LED oder Display:
Fehlerbehandlung 15
Vorgehensweise bei Fehlern an
der Außeneinheit
Störung Pump Down
Inneneinheit:
Operation-LED blinkt, TIMER-LED blinkt 3 mal, 3. LED blinkt 3 mal
Außeneinheit:
LED1 blinkt, LED2 blinkt 9 mal
Fehlercode:
E:32
Zu prüfende Baugruppe(n):
Details:
Hochdruckschalter SW1 offen
Steigt während des Pump Down Betriebes der vom Hochdruchschalter SW1 gemessene
Druck über einen Wert von 42 bar, schaltet dieser auf AUS.
Mögliche Ursachen:
1. Absperrventil nicht geöffnet
2. Prüfen des Hochdruckschalters SW1
3. Kältemittelfüllmenge prüfen
4. Lüfter der Außeneinheit prüfen
5. Überprüfen des EEV1
6. Überprüfen des EV-KIT
7. Lüfter der Inneneinheit prüfen
1. Kontrollpunkt: Absperrventile prüfen
- Sind die Absperrventile geschlossen, diese öffnen und die einwandfreie Funktion überprüfen
2. Kontrollpunkt: Prüfen des Hochdruckschalters SW1
- Auf lose Steckverbindungen oder defekte Kabel prüfen
- Hochdruckschalter prüfen (Teileinformation 8)
Austauschen des Hochdruckschalters SW1 und Prüfen der einwandfreien Funktion.
3. Kontrollpunkt: Kältemittelfüllmenge prüfen
- Kältemittelfüllmenge prüfen
Überprüfen der Kältemittelfüllung anhand des Kältemittelgasdruckes (Gasdrucktabellen und Kondensationstemperaturen
der Kältemittel sind im Servicehandbuch 8-4-2 zu finden). Wenn die Anlage wieder mit Kältemittel befüllt wird ist darauf zu
achten, das System wieder vorher ausreichend zu evakuieren und die geeignete Menge an Kältemittel einzufüllen.
4. Kontrollpunkt: Lüfter der Außeneinheit prüfen
- Mit der Hand die Leichtgängigkeit des Lüfters prüfen
- Überprüfen des Lüftermotors (Teileinformation 7)
- Prüfen, ob die Luftzufuhr des Lüfters unterbrochen wird
Falls der Lüftermotor der Außeneinheit defekt ist, muss dieser ausgetauscht werden.
5. Kontrollpunkt: EEV1 an der Außeneinheit prüfen
- Überprüfen des EEV1 (Teileinformation 10)
Bei defektem EEV1 dieses austauschen.
6. Kontrollpunkt: Prüfen des EV-KIT
- Überprüfen des EV-KIT (Teileinformation 11)
Bei defektem EV-KIT dieses austauschen.
7. Kontrollpunkt: Lüfter der Inneneinheit prüfen
- Mit der Hand die Leichgängigkeit des Lüfters prüfen
- Filter auf Verstopfung prüfen
- Prüfen, ob sich das Lüfterrad vom Schaft gelöst hat
Wenn der Lüfter oder das Lager defekt sind, diese austauschen.
Fehlerbehandlung
Vorgehensweise bei Fehlern an Ausseneinheiten
Fehlerbehandlung 16
27
Anzeige durch LED oder Display:
Vorgehensweise bei Fehlern an
der Außeneinheit
Störung Pump Down (anormale
Heißgastemperatur)
Inneneinheit:
Operation-LED blinkt, TIMER-LED blinkt 3 mal, 3. LED blinkt 3 mal
Außeneinheit:
LED1 blinkt, LED2 blinkt 10 mal
Fehlercode:
E:32
Zu prüfende Baugruppe(n):
Details:
Heißgastemperaturfühler
Wärend des Pump Down-Betriebes misst der Heißgastemperaturfühler mehr als 115 °C.
Fehler zurücksetzen durch Beenden des Pump Down-Betriebes oder Pump Down Dip SW
von AN auf AUS setzen.
Mögliche Ursachen:
1. Undichtigkeit im Kältekreislauf
2. Fehlerhafte Messung durch falsche Fühlermontage
3. Defektes Beipassventil SV2
4. Lüfter der Außeneinheit überprüfen
5. Defektes EEV1
6. EV-KIT defekt
7. Absperrventil (3-Wege-Ventil) geschlossen
1. Kontrollpunkt: Kältemittelfüllung der Anlage und auf evtl. Leckagen prüfen
- Dichtheitsprüfung der Anlage durchführen
- Mit dem Manometer prüfen ob die richtige Kältemittelmenge im System vorhanden ist (Kondensationstemperatur, Kältemitteldruckdiagramm)
- Lokalisieren der Undichtigkeit
Durchführen einer Dichtheitsprüfung:
Befüllen der Kältemittelleitungen mit getrocknetem Stickstoff auf einen Prüfdruck von min. 6 bar. Nach 24 Stunden prüfen ob
das System den Druck gehalten hat. Bitte beachten, dass bei einem Temperaturunterschied von 5 K der Druckunterschied etwa
0,1 bar beträgt. Dies ist keine Undichtigkeit. Wenn die Anlage wieder mit Kältemittel befüllt wird ist darauf zu achten, dass das
System vorher ausreichend zu evakuieren und die geeignete Menge an Kältemittel einzufüllen ist.
2. Kontrollpunkt: Fehler durch falsche Fühlermontage
- Fühler aus dem Halter gelöst
- Den korrekten Sitz des Steckers prüfen
- Prüfen der Fühlerwiderstandswerte (siehe Fehlerbehandlung 18)
Bei anormalem Verhalten des Fühlers ist dieser auszutauschen.
3. Kontrollpunkt: Beipassventil SV2 defekt
4. Kontrollpunkt: Lüfter der Außeneinheit und Control PCB
prüfen
- Stecker und Kabelverbindung des SV2 auf der PCB prüfen
(CN5)
- Überprüfen des Beipassventils SV2 (Teileinformation 9)
- Mit der Hand die Leichtgängigkeit des Lüfters prüfen
- Überprüfen des Lüftermotors
- Prüfen, ob die Luftzufuhr des Lüfters unterbrochen wird
Arbeitet das Ventil oder seine Spule nicht richtig ist das
Ventil auszutauschen.
Falls der Lüftermotor der Außeneinheit defekt ist, muss
dieser ausgetauscht werden.
5. Kontrollpunkt: EEV1 an der Außeneinheit prüfen
6. Kontrollpunkt: Prüfen des EV-KIT
- Überprüfen des EEV1 (Teileinformation 10)
- Überprüfen des EV-KIT (Teileinformation 11)
Bei defektem EEV1 dieses austauschen.
7. Kontrollpunkt: Absperrventile prüfen
- Sind die Absperrventile geschlossen, diese öffnen und
die einwandfreie Funktion überprüfen
Bei defektem EV-KIT dieses austauschen.
28
Vorgehensweise bei Fehlern an Ausseneinheiten
Fehlerbehandlung 17
Anzeige durch LED oder Display:
Vorgehensweise bei Fehlern an
der Außeneinheit
Störung Pump Down (andere)
Inneneinheit:
Operation-LED blinkt, TIMER-LED blinkt 3 mal, 3. LED blinkt 3 mal
Außeneinheit:
LED1 blinkt, LED2 blinkt 11 mal
Fehlercode:
E:32
Zu prüfende Baugruppe(n):
Details:
Im Störfall Störausgänge und
Schutzeinrichtungen prüfen
Eine Störmeldung wird ausgegeben, wenn eine Schutzeinrichtung den Pump Down-Betrieb beendet oder eine Störung in einer anderen Betriebsart auftritt
Mögliche Ursachen:
1. Beenden des Pump Down-Betriebes und Überprüfen der Fehlermeldungen unter normalen Betriebsbedingungen
1. Kontrollpunkt: Beenden des Pump Down-Betriebes und Überprüfen der Fehlermeldungen unter normalen Betriebsbedingungen
- Zurückstellen des Pump Down Testbetriebes (DIP SW1-3 auf AN) und die Anlage im Normalbetrieb starten
Tritt der Fehler im Normalbetrieb auf, müssen alle anderen Störzustände überprüft werden.
Abhängig von der Kältemittelmenge und der Systemtemperatur ist es möglich, dass nicht die vollständige Kältemittelmenge
abgesaugt werden kann.
Fehlerbehandlung
Vorgehensweise bei Fehlern an Ausseneinheiten
Anzeige durch LED oder Display:
Fehlerbehandlung 18
Inneneinheit:
Vorgehensweise bei Fehlern an
der Außeneinheit
Außeneinheit:
Störung Heißgastemperaturfühler
Fehlercode:
Operation-LED blinkt, TIMER-LED blinkt 3 mal, 3. LED blinkt 3 mal
LED1 blinkt, LED3 blinkt 1 mal
E:32
Zu prüfende Baugruppe(n):
Details:
Heißgastemperaturfühler
Wenn der Heißgastemperaturfühler einen Fühlerbruch hat oder kurzgeschlossen ist,
stoppt der Verdichter und eine Fehlermeldung wird angezeigt
Mögliche Ursachen:
1. Stecker lose oder kein Kontakt
2. Fühlerbruch
3. Defekte Control PCB
P/No. 9704219107 Heißgastemperaturfühler (Discharge temperature thermistor)
1. Kontrollpunkt: Überprüfen der Steckerverkabelungen
- Stecker gelöst
- Falsche Verkabelung
- Fühlerkabel druchtrennt
Vor Arbeiten an losen Kabeln, Steckern oder fehlerhafter Verkabelungen die Anlage spannungsfrei schalten.
2. Kontrollpunkt: Stecker CN21 abziehen und den Widerstandswert des Fühlers messen
Widerstandswerte des Fühlers (ca.)
Temperatur (°C)
Widerstandswert (KΩ)
0
5
10
15
20
30
40
50
60
70
176,0
135,0
105
81,8
64,5
41,1
26,9
18,1
12,5
8,8
Temperatur (°C)
80
90
100
120
140
160
180
Widerstandswert (KΩ)
6,3
4,6
3,4
2,0
1,2
0,8
0,5
Ausschalten des Hauptschalters, austauschen des Fühlers (wenn er unterbrochen oder kurzgeschlossen ist),
dann Spannung wieder anlegen.
3. Kontrollpunkt: Prüfen, ob 5,0 V DC am Control PCB CN21 anliegen
THERMISTOR
( DIS. TEMP. )
( HEX. OUT. TEMP. )
( HEX. MID. TEMP. )
( SUCTION TEMP. )
( OUTDOOR TEMP. )
BROWN 1 1
BROWN 2 2
BLACK 1 1
BLACK 2 2
BLACK 1 1
BLACK 2 2
GREEN 1 1
GREEN 2 2
BLUE 1 1
BLUE 2 2
CN21
(YELLOW)
DC5V
CN22
(RED)
CN24
(RED)
CN25
(WHITE)
CN26
(BLUE)
Liegt keine Spannung an CN21 an, muss die Control PCB ausgetauscht werden.
29
30
Vorgehensweise bei Fehlern an Ausseneinheiten
Anzeige durch LED oder Display:
Fehlerbehandlung 19
Vorgehensweise bei Fehlern an
der Außeneinheit
Störung Wärmetauschertemperaturfühler Flüssigkeit
Inneneinheit:
Operation-LED blinkt, TIMER-LED blinkt 3 mal, 3. LED blinkt 3 mal
Außeneinheit:
LED1 blinkt, LED3 blinkt 4 mal
Fehlercode:
E:32
Zu prüfende Baugruppe(n):
Details:
Wärmetauschertemperaturfühler
Flüssigkeit
Fühlerbruch oder Kurzschluss
Wenn der Wärmetauschertemperaturfühler einen Fühlerbruch hat oder kurzgeschlossen
ist, stoppt der Verdichter und eine Fehlermeldung wird angezeigt
Mögliche Ursachen:
1. Stecker lose oder kein Kontakt
2. Fühlerbruch
3. Defekte Control PCB
P/No. 9703306037 Wärmetauschertemperaturfühler (Heat exchanger temperature thermistor)
1. Kontrollpunkt: Überprüfen der Steckerverkabelungen CN22
- Stecker gelöst
- Falsche Verkabelung
- Fühlerkabel druchtrennt
Vor Arbeiten an losen Kabeln, Steckern oder fehlerhafter Verkabelungen die Anlage spannungsfrei schalten.
2. Kontrollpunkt: Stecker CN22 abziehen und den Widerstandswert des Fühlers messen
Widerstandswerte des Fühlers (ca.)
Temperatur (°C)
-10
-0,5
0
5,0
10,0
15,0
20,0
25,0
30,0
Widerstandswert (KΩ)
27,5
20,9
16,1
12,4
9,7
7,7
6,1
4,9
3,9
Ausschalten des Hauptschalters, austauschen des Fühlers (wenn er unterbrochen oder kurzgeschlossen ist),
dann Spannung wieder anlegen.
3. Kontrollpunkt: Prüfen, ob 5,0 V DC am Control PCB CN22 anliegen
THERMISTOR
( DIS. TEMP. )
BROWN
BROWN
( HEX. OUT. TEMP. )
BLACK
BLACK
( HEX. MID. TEMP. )
BLACK
BLACK
( SUCTION TEMP. )
GREEN
GREEN
( OUTDOOR TEMP. )
BLUE
BLUE
CN21
1 1
2 2 (YELLOW)
1 1 CN22
2 2 (RED)
CN24
1 1
2 2 (RED)
CN25
1 1
2 2 (WHITE)
CN26
1 1
2 2 (BLUE)
DC5V
Liegt keine Spannung an CN22 an, muss die Control PCB ausgetauscht werden.
Fehlerbehandlung
Vorgehensweise bei Fehlern an Ausseneinheiten
Anzeige durch LED oder Display:
Fehlerbehandlung 20
Vorgehensweise bei Fehlern an
der Außeneinheit
Störung Wärmetauschertemperaturfühler (Mitte)
Inneneinheit:
Operation-LED blinkt, TIMER-LED blinkt 3 mal, 3. LED blinkt 3 mal
Außeneinheit:
LED1 blinkt, LED3 blinkt 6 mal
Fehlercode:
E:32
Zu prüfende Baugruppe(n):
Details:
Wärmetauschertemperaturfühler
(Mitte)
Fühlerbruch oder Kurzschluss
Wenn der Wärmetauschertemperaturfühler einen Fühlerbruch hat oder kurzgeschlossen
ist, stoppt der Verdichter und eine Fehlermeldung wird angezeigt
Mögliche Ursachen:
1. Stecker lose oder kein Kontakt
2. Fühlerbruch
3. Defekte Control PCB
P/No. 9900193010 Wärmetauschertemperaturfühler (Heat exchanger temperature thermistor center)
1. Kontrollpunkt: Überprüfen der Steckerverkabelungen CN24
- Stecker gelöst
- Falsche Verkabelung
- Fühlerkabel druchtrennt
Vor Arbeiten an losen Kabeln, Steckern oder fehlerhafter Verkabelungen die Anlage spannungsfrei schalten.
2. Kontrollpunkt: Stecker CN24 abziehen und den Widerstandswert des Fühlers messen
Widerstandswerte des Fühlers (ca.)
Temperatur (°C)
-10
-0,5
0
5,0
10,0
15,0
20,0
25,0
30,0
Widerstandswert (KΩ)
27,5
20,9
16,1
12,4
9,7
7,7
6,1
4,9
3,9
Ausschalten des Hauptschalters, austauschen des Fühlers (wenn er unterbrochen oder kurzgeschlossen ist),
dann Spannung wieder anlegen.
3. Kontrollpunkt: Prüfen, ob 5,0 V DC am Control PCB CN24 anliegen
THERMISTOR
( DIS. TEMP. )
BROWN
BROWN
( HEX. OUT. TEMP. )
BLACK
BLACK
( HEX. MID. TEMP. )
BLACK
BLACK
( SUCTION TEMP. )
GREEN
GREEN
( OUTDOOR TEMP. )
BLUE
BLUE
CN21
1 1
2 2 (YELLOW)
1 1 CN22
2 2 (RED)
CN24
1 1
2 2 (RED)
CN25
1 1
2 2 (WHITE)
CN26
1 1
2 2 (BLUE)
DC5V
Liegt keine Spannung an CN24 an, muss die Control PCB ausgetauscht werden.
31
32
Vorgehensweise bei Fehlern an Ausseneinheiten
Anzeige durch LED oder Display:
Fehlerbehandlung 21
Vorgehensweise bei Fehlern an
der Außeneinheit
Störung Sauggastemperaturfühler
Inneneinheit:
Operation-LED blinkt, TIMER-LED blinkt 3 mal, 3. LED blinkt 3 mal
Außeneinheit:
LED1 blinkt, LED3 blinkt 10 mal
Fehlercode:
E:32
Zu prüfende Baugruppe(n):
Details:
Sauggastemperaturfühler
Fühlerbruch oder Kurzschluss
Wenn der Sauggastemperaturfühler einen Fühlerbruch hat oder kurzgeschlossen ist,
stoppt der Verdichter und eine Fehlermeldung wird angezeigt
Mögliche Ursachen:
1. Stecker lose oder kein Kontakt
2. Fühlerbruch
3. Defekte Control PCB
P/No. 9900192013 Sauggastemperaturfühler (suction temperature thermistor)
1. Kontrollpunkt: Überprüfen der Steckerverkabelungen CN25
- Stecker gelöst
- Falsche Verkabelung
- Fühlerkabel druchtrennt
Vor Arbeiten an losen Kabeln, Steckern oder fehlerhafter Verkabelungen die Anlage spannungsfrei schalten.
2. Kontrollpunkt: Stecker CN25 abziehen und den Widerstandswert des Fühlers messen
Widerstandswerte des Fühlers (ca.)
Temperatur (°C)
-10
-0,5
0
5,0
10,0
15,0
20,0
25,0
30,0
Widerstandswert (KΩ)
27,5
20,9
16,1
12,4
9,7
7,7
6,1
4,9
3,9
Ausschalten des Hauptschalters, austauschen des Fühlers (wenn er unterbrochen oder kurzgeschlossen ist),
dann Spannung wieder anlegen.
3. Kontrollpunkt: Prüfen, ob 5,0 V DC am Control PCB CN25 anliegen
THERMISTOR
( DIS. TEMP. )
( HEX. OUT. TEMP. )
( HEX. MID. TEMP. )
( SUCTION TEMP. )
( OUTDOOR TEMP. )
BROWN 1 1
BROWN 2 2
BLACK 1 1
BLACK 2 2
BLACK 1 1
BLACK 2 2
GREEN 1 1
GREEN 2 2
BLUE 1 1
BLUE 2 2
CN21
(YELLOW)
DC5V
CN22
(RED)
CN24
(RED)
CN25
(WHITE)
CN26
(BLUE)
Liegt keine Spannung an CN25 an, muss die Control PCB ausgetauscht werden.
Fehlerbehandlung
Vorgehensweise bei Fehlern an Ausseneinheiten
33
Anzeige durch LED oder Display:
Fehlerbehandlung 22
Vorgehensweise bei Fehlern an
der Außeneinheit
Störung Außentemperaturfühler
Inneneinheit:
Operation-LED blinkt, TIMER-LED blinkt 3 mal, 3. LED blinkt 3 mal
Außeneinheit:
LED1 blinkt, LED3 blinkt 11 mal
Fehlercode:
E:32
Zu prüfende Baugruppe(n):
Details:
Außentemperaturfühler
Fühlerbruch oder Kurzschluss
Wenn der Außentemperaturfühler einen Fühlerbruch hat oder kurzgeschlossen ist, stoppt
der Verdichter und eine Fehlermeldung wird angezeigt
Mögliche Ursachen:
1. Stecker lose oder kein Kontakt
2. Fühlerbruch
3. Defekte Control PCB
P/No. 9900378035 Außentemperaturfühler (Outdoor temperature thermistor)
1. Kontrollpunkt: Überprüfen der Steckerverkabelungen CN26
- Stecker gelöst
- Falsche Verkabelung
- Fühlerkabel druchtrennt
Vor Arbeiten an losen Kabeln, Steckern oder fehlerhafter Verkabelungen die Anlage spannungsfrei schalten.
2. Kontrollpunkt: Stecker CN26 abziehen und den Widerstandswert des Fühlers messen
Widerstandswerte des Fühlers (ca.)
Temperatur (°C)
-20
-10
-5
0
5
10
15
20
30
Widerstandswert (KΩ)
105
58,2
44,0
33,6
25,9
20,2
15,8
12,5
8,0
Temperatur (°C)
40
50
60
70
Widerstandswert (KΩ)
5,3
3,6
2,5
1,8
Ausschalten des Hauptschalters, austauschen des Fühlers (wenn er unterbrochen oder kurzgeschlossen ist),
dann Spannung wieder anlegen.
3. Kontrollpunkt: Prüfen, ob 5,0 V DC am Control PCB CN26 anliegen
THERMISTOR
( DIS. TEMP. )
( HEX. OUT. TEMP. )
( HEX. MID. TEMP. )
( SUCTION TEMP. )
( OUTDOOR TEMP. )
BROWN 1 1
BROWN 2 2
BLACK 1 1
BLACK 2 2
BLACK 1 1
BLACK 2 2
GREEN 1 1
GREEN 2 2
BLUE 1 1
BLUE 2 2
CN21
(YELLOW)
DC5V
CN22
(RED)
CN24
(RED)
CN25
(WHITE)
CN26
(BLUE)
Liegt keine Spannung an CN26 an, muss die Control PCB ausgetauscht werden.
34
Vorgehensweise bei Fehlern an Ausseneinheiten
Fehlerbehandlung 23
Anzeige durch LED oder Display:
Vorgehensweise bei Fehlern an
der Außeneinheit
Hochdruckstörung SW1
Inneneinheit:
Operation-LED blinkt, TIMER-LED blinkt 3 mal, 3. LED blinkt 3 mal
Außeneinheit:
LED1 blinkt, LED4 blinkt 1 mal
Fehlercode:
E:32
Zu prüfende Baugruppe(n):
Details:
Hochdruckschalter (Kabelbruch)
Beim Anlegen von Spannung schaltet der Hochdruckschalter SW1 auf AUS (offen)
Mögliche Ursachen:
1. Hochdruckschalter SW1 defekt
2. Control PCB defekt
1. Kontrollpunkt: Prüfen des Hochdruckschalters SW1
- Auf lose Steckerverbindungen oder defekte Kabel prüfen
- Hochdruckschalter prüfen (Teileinformation 8)
Austauschen des defekten Hochdruckschalters SW1 und die einwandfreie Funktion und Systemdrücke prüfen.
2. Kontrollpunkt: Überprüfen der Control PCB
- Prüfen, ob der Schaltkreis des Druckschalters auf der Control PCB-Seite geöffnet ist (Prüfen ob eine Leiterbahn der Platine
durchtrennt ist. Sind Verfärbungen an den Lötstellen der Platine oder sonstige Beschädigungen am Stecker oder am Steckplatz
zu erkennen?)
Wenn die Control PCB beschädigt ist, diese austauschen (Wurden DIP SW verändert, auf der neuen Control PCB die DIP SW
wieder korrekt einstellen).
Fehlerbehandlung 24
Anzeige durch LED oder Display:
Vorgehensweise bei Fehlern an
der Außeneinheit
Niederdruckstörung SW2
Inneneinheit:
Operation-LED blinkt, TIMER-LED blinkt 3 mal, 3. LED blinkt 3 mal
Außeneinheit:
LED1 blinkt, LED4 blinkt 2 mal
Fehlercode:
E:32
Zu prüfende Baugruppe(n):
Details:
Niederdruckschalter SW2
(Kabelbruch)
Beim Anlegen von Spannung schaltet der Niederdruckschalter SW2 auf AUS (offen)
Mögliche Ursachen:
1. Niederdruckschalter SW2 defekt
2. Control PCB defekt
1. Kontrollpunkt: Prüfen des Niederdruckschalters SW2
- Auf lose Steckerverbindungen oder defekte Kabel prüfen
- Niederdruckschalter prüfen (Teileinformation 8)
Austauschen des defekten Niederdruckschalters SW2, dann die einwandfreie Funktion und die Systemdrücke prüfen.
2. Kontrollpunkt: Überprüfen der Control PCB
- Prüfen, ob der Schaltkreis des Druckschalters auf der Control PCB-Seite geöffnet ist (Prüfen ob eine Leiterbahn der Platine
durchtrennt ist. Sind Verfärbungen an den Lötstellen der Platine oder sonstige Beschädigungen am Stecker oder am Steckplatz
zu erkennen?)
Wenn die Control PCB beschädigt ist, diese austauschen (Wurden DIP SW verändert, auf der neuen Control PCB die DIP SW
wieder korrekt einstellen).
Fehlerbehandlung
Vorgehensweise bei Fehlern an Ausseneinheiten
35
Anzeige durch LED oder Display:
Fehlerbehandlung 25
Vorgehensweise bei Fehlern an
der Außeneinheit
Störung Verdichterrotor
Inneneinheit:
Operation-LED blinkt, TIMER-LED blinkt 3 mal, 3. LED blinkt 3 mal
Außeneinheit:
LED1 blinkt, LED4 blinkt 4 mal
Fehlercode:
E:32
Zu prüfende Baugruppe(n):
Details:
Control PCB
Der Verdichter stoppt, wenn der Verdichterrotor einen anormalen Verdichterbetrieb
erkennt. Nach dem Druckausgleich (3 Min.) setzt sich die Anlage selbstständig zurück und
der Verdichter startet. Sollte innerhalb von 40 sek. der Fehler erneut auftreten, stoppt der
Verdichter erneut und die Anlage wiederholt das Rücksetzen vier mal. Beim 5. anormalen
Stopp wird eine Fehlermeldung angezeigt und der Verdichter startet nicht mehr.
Mögliche Ursachen:
1. Elektrische Verkabelung der Einbauteile prüfen
2. Verdichter defekt
3. TR PCB ASSY defekt
4. Überprüfen der Control PCB
1. Kontrollpunkt: Prüfen der elektrischen Einbauteile
- Überprüfen der Steckkontakte CN15 - CN16 zwischen TR PCB ASSY und Control PCB
- Fehlerhafte Verkabelung am Anschlussterminal; Kontakte U, V, W zwischen TR PCB ASSY und Verdichter prüfen
Wird ein Kontaktproblem festgestellt, dieses beheben.
2. Kontrollpunkt: Verdichter prüfen
- Motorwicklung prüfen:
1. Sicherstellen ob alle Windungen der Wicklung den selben Leitungswiderstand haben (0,187 Ω)
2. Überprüfen ob eine Unterbrechung der Leitung oder eine defekte Klemme an Terminal U, V, W vorliegt
Ist der Leitungswiderstand anormal, ist der Verdichter defekt.
3. Kontrollpunkt: Diagnose der TR PCB ASSY
1. Wird eine Fehlermeldung während des Verdichterbetriebes angezeigt, prüfen ob die Spannung zwischen den Phasen U-V, VW, W-U im Normalbereich sind. Ist die Spannung zwischen den Phasen anormal in einem stabilen Frequenzbereich, die TR PCB
ASSY austauschen.
2. Beurteilen des TR ASSY-Zustandes
Alle Kabel und Steckverbindungen der Platine lösen. Die Widerstandswerte mit der nachfolgenden Tabelle vergleichen. Weichen die Werte ab, ist die TR PCB ASSY defekt und muss ausgetauscht werden.
(+),(- )
P
zeigt die Messkontakte
des Messgerätes
Einfache Messmethode für digitale Messgeräte
Multimeter
Widerstandswert
U
P
V
W
W
N
Kühlergrillseite Außeneinheit
P/N
TERMINAL
P( )
U
TR PCB ASSY
V
Messmethode für analoge Messgeräte
P( )
1M Ohm oder höher
U
V
N
N( )
W
Der Widerstandswert ist bei analogen
und digitalen Messgeräten unterschiedlich
N( )
COMP
TERMINAL
U(
)
V(
)
W(
)
U(
)
V(
)
W(
)
U(
)
V(
)
W(
)
U(
)
V(
)
W(
)
4. Kontrollpunkt: Überprüfen der Control PCB (Lokalisieren der defekten Platine)
- Den Stecker CN14 vom Control PCB abstecken und zwischen den Kontakten 1 und 2 5,0 V DC messen
Sollte die Spannung 0 V betragen, die Control PCB austauschen.
Normaler
Widerstandswert
14 15
14 15
36
Vorgehensweise bei Fehlern an Ausseneinheiten
Anzeige durch LED oder Display:
Fehlerbehandlung 26
Vorgehensweise bei Fehlern an
der Außeneinheit
Störung Stromaufnahmeregler
Inneneinheit:
Operation-LED blinkt, TIMER-LED blinkt 3 mal, 3. LED blinkt 3 mal
Außeneinheit:
LED1 blinkt, LED4 blinkt 5 mal
Fehlercode:
E:32
Zu prüfende Baugruppe(n):
Details:
Stromlaufplan der Control PCB
und der TR PCB ASSY
Wenn ein höherer Strom als der normale Betriebsstrom über den IPM fließt, stoppt der
Verdichter. Tritt der Fehler nach Rücksetzen der Anlage noch weitere vier mal auf (fünfter
Neuanlauf), dann bleibt der Verdichter dauerhaft außer Betrieb und eine Fehlermeldung
wird ausgegeben.
Mögliche Ursachen:
1. Prüfen der elektrischen Einbauteile
2. TR PCB ASSY/Control PCB prüfen
3. Verdichter prüfen
1. Kontrollpunkt: Prüfen der elektrischen Verbindungen
- Den korrekten Anschluss der elektrischen Einbauteile prüfen
- Überprüfen, ob von einem Einbauteil der Stecker falsch aufgesteckt ist
- Korrigieren des elektrischen Anschlusses oder des fehlerhaften Steckers
- Austauschen der TR PCB ASSY wenn diese einen anormalen Zustand aufweist.
2. Kontrollpunkt: Diagnose der TR PCB ASSY
1. Wird eine Fehlermeldung während des Verdichterbetriebes angezeigt, prüfen ob die Spannung zwischen den Phasen U-V, VW, W-U im Normalbereich sind. Ist die Spannung zwischen den Phasen anormal in einem stabilen Frequenzbereich, die TR PCB
ASSY austauschen.
2. Beurteilen des TR ASSY Zustandes
Alle Kabel und Steckverbindungen der Platine lösen. Die Widerstandswerte mit der nachfolgenden Tabelle vergleichen. Weichen die Werte ab, ist die TR PCB ASSY defekt und muss ausgetauscht werden.
(+),(- )
P
zeigt die Messkontakte
des Messgerätes
Einfache Messmethode für digitale Messgeräte
Multimeter
Messmethode für analoge Messgeräte
P/N
TERMINAL
Widerstandswert
P( )
U
U
TR PCB ASSY
V
P
V
W
P( )
1M Ohm oder höher
U
W
V
N
N( )
W
N
Kühlergrillseite Außeneinheit
Der Widerstandswert ist bei analogen
und digitalen Messgeräten unterschiedlich
N( )
COMP
TERMINAL
U(
)
V(
)
W(
)
U(
)
V(
)
W(
)
U(
)
V(
)
W(
)
U(
)
V(
)
W(
)
Normaler
Widerstandswert
14 15
14 15
3. Kontrollpunkt: Verdichter prüfen
- Verdichter zwischen dem Anschlussterminal U, V, W und
dem Gehäuse auf Kurzschluss prüfen (Körperschluss)
Bei einem Kurzschluss ist der Verdichter defekt
- Wicklungen des Verdichters U, V, W auf Durchgang prüfen
Ist kein Durchgang gegeben, ist der Verdichter defekt
Terminal
W
Achtung: Ist der Verdichter defekt, prüfen ob dieser einen Ölmangel aufweist.
Bei Ölmangel den Kältekreislauf auf Undichtigkeit prüfen.
U
V
Fehlerbehandlung
Vorgehensweise bei Fehlern an Ausseneinheiten
37
Anzeige durch LED oder Display:
Fehlerbehandlung 27
Vorgehensweise bei Fehlern an
der Außeneinheit
Störung CT
Inneneinheit:
Operation-LED blinkt, TIMER-LED blinkt 3 mal, 3. LED blinkt 3 mal
Außeneinheit:
LED1 blinkt, LED4 blinkt 6 mal
Fehlercode:
E:32
Zu prüfende Baugruppe(n):
Details:
CT (anormale Stromaufnahme
der Power PCB gemessen an der
Control PCB)
Steigt die Verdichtergeschwindigkeit nach dem Anlauf der Anlage auf über 50 Hz und
fällt die Stromaufnahme dabei unter 8,0 A (gemessen vom Input current sensor CT). Nach
zweimaligem Messen des Betriebszustandes bleibt der Verdichter dauerhaft stehen und
eine Fehlermeldung wird angezeigt.
Mögliche Ursachen:
1. Falscher Kontakt elektrischer Einbauteile
2. Power PCB defekt
3. Diodenbrücke defekt
4. Kabelbruch oder Kurzschluss am Glättungsbaustein
5. Prüfen der TR PCB ASSY
1. Kontrollpunkt: Prüfen der elektrischen Verbindungen
- Überprüfen des korrekten elektrischen Anschlusses der Einbauteile
- Verkabelung zwischen Filter PCB und Control PCB (CN202 - CN11) prüfen
Beschädigungen oder falsche elektrische Verbindungen reparieren.
2. Kontrollpunkt: Prüfen der Power PCB (CT)
- Den Stecker CN11 abstecken und den Widerstandswert des Sensors überprüfen (560 Ohm)
Ist es nicht möglich den Widerstandswert zu messen, die Power PCB austauschen.
3. Kontrollpunkt: Überprüfen der Diodenbrücke
- Den Stecker entfernen und den Widerstandswert jedes Terminals (anhand den Angaben in Teileinformation 3) prüfen
4. Kontrollpunkt: Überprüfen der Spule des Glättungsbausteines
- Stecker abziehen und Bauteil auf Kurzschluss oder Kabelbruch prüfen
5. Kontrollpunkt: Diagnose der TR PCB ASSY
1. Wird eine Fehlermeldung während des Verdichterbetriebes angezeigt, prüfen ob die Spannung zwischen den Phasen U-V, VW, W-U im Normalbereich sind. Ist die Spannung zwischen den Phasen anormal in einem stabilen Frequenzbereich, die TR PCB
ASSY austauschen.
2. Beurteilen des TR ASSY Zustandes
Alle Kabel und Steckverbindungen der Platine lösen. Die Widerstandswerte mit der nachfolgenden Tabelle vergleichen. Weichen die Werte ab, ist die TR PCB ASSY defekt und muss ausgetauscht werden.
zeigt die Messkontakte
(+),(- )
des Messgerätes
P
Einfache Messmethode für digitale Messgeräte
Multimeter
Widerstandswert
U
V
P
W
U
V
W
Kühlergrillseite Außeneinheit
P/N
TERMINAL
P( )
U
TR PCB ASSY
N
Messmethode für analoge Messgeräte
V
P( )
1M Ohm oder höher
N
N( )
W
Der Widerstandswert ist bei analogen
und digitalen Messgeräten unterschiedlich
N( )
COMP
TERMINAL
U(
)
V(
)
W(
)
U(
)
V(
)
W(
)
U(
)
V(
)
W(
)
U(
)
V(
)
W(
)
Normaler
Widerstandswert
14 15
14 15
38
Vorgehensweise bei Fehlern an Ausseneinheiten
Anzeige durch LED oder Display:
Fehlerbehandlung 28
Vorgehensweise bei Fehlern an
der Außeneinheit
Anlaufstörung Regler L
Inneneinheit:
Operation-LED blinkt, TIMER-LED blinkt 3 mal, 3. LED blinkt 3 mal
Außeneinheit:
LED1 blinkt, LED4 blinkt 9 mal
Fehlercode:
E:32
Zu prüfende Baugruppe(n):
Details:
Anormaler Betrieb der TR PCB
ASSY wird auf der Control PCB
erfasst
Wenn der interne Anlaufstörregler IPM Lo misst (während des Verdichterstarts), wird eine
Anlaufstörung vom System angezeigt
Mögliche Ursachen:
1. Stecker lose oder kein Kontakt der elektrischen Einbauteile
2. TR PCB ASSY/Control PCB defekt
3. Verdichter überprüfen
1. Kontrollpunkt: Prüfen der elektrischen Einbauteile
- Prüfen der Kontakte auf fehlerhafte Verkabelungen oder lose Verbindungen an allen Steckplätzen
- Kontakte der TR PCB ASSY auf Verfärbung und und Korrosion überprüfen
- Stecker CN14 zwischen der Control PCB und TR PCB ASSY prüfen
- Fehlerhafte Verkabelung oder lose Kabel reparieren, Austauschen der TR PCB ASSY bei anormalem Betrieb der PCB
2. Kontrollpunkt: Diagnose der TR PCB ASSY/Control PCB
1. Überprüfen der Spannung von der Control PCB zum IPM
Die Spannung zwischen dem Kontakt 1 und 2 der Main PCB CN16 muss +15,0 V DC betragen (IPM Spannungsversorgung).
Liegt am IPM keine Spannung an, die Control PCB austauschen.
2. Die Spannung am Trip Terminal messen um die TR PCB zu prüfen.
Den Stecker CN14 zwischen TR PCB ASSY und Control PCB abstecken und die Spannung auf der Kontaktseite zwischen 1-2, 2-3
des CN 14 messen. Die Normalspannung beträgt +5,0 V DC.
3. Das Transistor-Modul der TR PCB ASSY prüfen
Alle Kabel und Stecker von der TR PCB ASSY entfernen und die Widerstandswerte nach der folgenden Tabelle überprüfen.
Sind die Messwerte annormal , die TR PCB ASSY austauschen.
(+),(- )
P
Messmethode für analoge Messgeräte
zeigt die Messkontakte
des Messgerätes
Einfache Messmethode für digitale Messgeräte
U
V
W
Multimeter
TR PCB ASSY
9
1
Widerstandswert
P/N
TERMINAL
P( )
U
P
(3) ORANGE Lo (+DC5V)
(2) ROT GND
U
(1) BRAUN DC+5.0V
V
N
Lüfterseite Außeneinheit
V
W
P( )
1M Ohm oder höher
N
N( )
W
Der Widerstandswert ist bei analogen
und digitalen Messgeräten unterschiedlich
N( )
COMP
TERMINAL
U(
)
V(
)
W(
)
U(
)
V(
)
W(
)
U(
)
V(
)
W(
)
U(
)
V(
)
W(
)
3. Kontrollpunkt: Verdichter prüfen
- Verdichter zwischen dem Anschlussterminal U, V, W und
dem Gehäuse auf Kurzschluss prüfen (Körperschluss)
Bei einem Kurzschluss ist der Verdichter defekt
- Wicklungen des Verdichters U, V, W auf Durchgang prüfen
Ist kein Durchgang gegeben, ist der Verdichter defekt
Terminal
W
U
V
Normaler
Widerstandswert
14 15
14 15
Fehlerbehandlung
Vorgehensweise bei Fehlern an Ausseneinheiten
39
Anzeige durch LED oder Display:
Fehlerbehandlung 29
Vorgehensweise bei Fehlern an
der Außeneinheit
Störung Frequenz Spannungsversorgung
Inneneinheit:
Operation-LED blinkt, TIMER-LED blinkt 3 mal, 3. LED blinkt 3 mal
Außeneinheit:
LED1 blinkt, LED5 blinkt 2 mal
Fehlercode:
E:32
Zu prüfende Baugruppe(n):
Details:
Power PCB
Beträgt die Frequenz der Spannungsversorgung eine Minute nach anlegen der Spannung
weniger als 45 Hz oder mehr als 65 Hz, wird eine Störmeldung ausgegeben
Mögliche Ursachen:
1. Falsches Kabel oder fehlerhafte Verkabelung der Zuleitung
2. AC Spannungsversorgung liegt außerhalb der vorgesehenen Spezifikation (Störung durch
Interferenzen)
3. Entspricht das Anschlusskabel nicht den vorgesehenen Spezifikationen?
4. Power PCB defekt
1. Kontrollpunkt: Prüfen der Installationsarbeiten
- Kabel auf Kabelbruch prüfen
- Haben sich Stecker oder Kabel gelöst (Kurzschluss)
Verwendung
Zuleitung
Außeneinheit
Kabelquerschnitt [in mm²]
Ausführung
5,0 bis 8,0
H07RN-F oder vergleichbar
Eine Phase 50 Hz 220 - 240 V
2 Adern + Schutzleiter
≥ 2,5
Steuerleitung
Inneneinheit
≥ 1,5
(Gesamtleitungslänge max. 50 m)
Absicherung
H07RN-F oder vergleichbar
Eine Phase 50 Hz 220 - 240 V
3 Adern + Schutzleiter
30 (A)
Bei Montagefehlern folgen Sie der Installationsanleitung.
2. Kontrollpunkt: Prüfen der Spannungsversorgung
- Mögliche externe Ursachen prüfen (Spannungsversorgung)
- Sofortiger Spannungsabfall - Prüfen, ob ein Bauteil mit hoher Stromaufnahme im selben Stromkreis eingebaut ist
- Sofortiger Stromausfall - Prüfen, ob ein Wackelkontakt oder Kabelbruch in der Zuleitung vorliegt
- Störung - Prüfen, ob Interferenzen durch andere Bauteile in der Nähe der Zuleitung möglich sind (Leuchtstoffröhren oder
andere elektrische Baugruppen können durch ihr Magnetfeld Störungen verursachen). Erdung der AbSchutzleiter prüfen.
40
Vorgehensweise bei Fehlern an Ausseneinheiten
Anzeige durch LED oder Display:
Fehlerbehandlung 30
Vorgehensweise bei Fehlern an
der Außeneinheit
Störung EEPROM Zugriff
Inneneinheit:
Operation-LED blinkt, TIMER-LED blinkt 3 mal, 3. LED blinkt 3 mal
Außeneinheit:
LED1 blinkt, LED5 blinkt 3 mal
Fehlercode:
E:32
Zu prüfende Baugruppe(n):
Details:
Control PCB der Außeneinheit
Wenn der Zugriff auf das EEPROM der Außeneinheit auf Grund von defekten Komponenten oder externen Fehlern während des Starts nicht möglich ist. Der Betrieb der Außeneinheit wird, während der Fehler ansteht, nicht begrenzt
Mögliche Ursachen:
1. durch Installationsarbeiten:
- Empfohlenes Material verwenden
- Spannungsabfall oder Stromausfall in der Zuleitung
2. in der Einheit:
- Prüfen der Steuerleitung auf Spannung
- Control PCB auf Funktion prüfen
1.1 Kontrollpunkt: Prüfen der Installationsarbeiten
- Kabel auf Kabelbruch prüfen
- Haben sich Stecker oder Kabel gelöst (Kurzschluss)
Verwendung
Zuleitung
Außeneinheit
Steuerleitung
Inneneinheit
Kabelquerschnitt [in mm²]
Ausführung
5,0 bis 8,0
H07RN-F oder vergleichbar
Eine Phase 50 Hz 220 - 240 V
2 Adern + Schutzleiter
≥ 2,5
≥ 1,5
(Gesamtleitungslänge max. 50 m)
Absicherung
H07RN-F oder vergleichbar
Eine Phase 50 Hz 220 - 240 V
3 Adern + Schutzleiter
30 (A)
Bei Montagefehlern folgen Sie der Installationsanleitung.
1.2 Kontrollpunkt: Prüfen der Spannungsversorgung
- Mögliche externe Ursachen prüfen (Spannungsversorgung)
- Sofortiger Spannungsabfall - Prüfen, ob ein Bauteil mit hoher Stromaufnahme im selben Stromkreis eingebaut ist
- Sofortiger Stromausfall - Prüfen, ob ein Wackelkontakt oder Kabelbruch in der Zuleitung vorliegt
- Störung - Prüfen, ob Interferenzen durch andere Bauteile in der Nähe der Zuleitung möglich sind (Leuchtstoffröhren oder
andere elektrische Baugruppen können durch ihr Magnetfeld Störungen verursachen). Erdung der AbSchutzleiter prüfen.
2.1 Kontrollpunkt: Prüfen der Kabelverbindung der Zuleitung
- Spannung der Zuleitung (AC 220 - 240 V) zwischen (L1) und (N) prüfen. Wird keine oder andere Spannung gemessen, den
Stromkreis der Zuleitung prüfen
- Adern des Verbindungskabel (falsche Verkabelung, Wackelkontakt oder lose Kabel) prüfen
Bei Fehlern in der Kabelverbindung spannungsfrei schalten und den Fehler beseitigen.
2.2 Kontrollpunkt: Prüfen der elektrischen Einbauteile der Außeneinheit
- Prüfen der Kontakte auf fehlerhafte Verkabelungen oder lose Verbindungen an allen Steckplätzen
- Kontakte der PCB auf Verfärbung und Korrosion überprüfen
Austausch der Control PCB und einstellen der ursprünglichen Adressen, dann prüfen ob die Anlage normal arbeitet.
Fehlerbehandlung
Vorgehensweise bei Fehlern an Ausseneinheiten
Anzeige durch LED oder Display:
Fehlerbehandlung 31
Vorgehensweise bei Fehlern an
der Außeneinheit
Kommunikationsstörung Mikroprozessor
Inneneinheit:
Operation-LED blinkt, TIMER-LED blinkt 3 mal, 3. LED blinkt 3 mal
Außeneinheit:
LED1 blinkt, LED5 blinkt 7 mal
Fehlercode:
E:32
Zu prüfende Baugruppe(n):
Details:
Control PCB der Außeneinheit
Wenn die Kommunikation mit dem Mikroprozessor (Haupt- und Nebenprozessor) zum
fünften mal fehlschlägt, wird „Kommunikationsstörung“ ausgegeben. Tritt der Fehler
während eines Verdichterstartes auf, stoppt der Verdichter nach 10 Sekunden und die
Fehlermeldung wird an das System weitergeleitet
Mögliche Ursachen:
1. durch Installationsarbeiten:
- Empfohlenes Material verwenden
- Spannungsabfall oder Stromausfall in der Zuleitung
2. in der Einheit:
- Prüfen der Steuerleitung auf Spannung
- Control PCB auf Funktion prüfen
1. Kontrollpunkt: Prüfen der Installationsarbeiten
- Kabel auf Kabelbruch prüfen
- Haben sich Stecker oder Kabel gelöst (Kurzschluss)
Verwendung
Zuleitung
Außeneinheit
Steuerleitung
Inneneinheit
Kabelquerschnitt [in mm²]
Ausführung
5,0 bis 8,0
H07RN-F oder vergleichbar
Eine Phase 50 Hz 220 - 240 V
2 Adern + Schutzleiter
≥ 2,5
≥ 1,5
(Gesamtleitungslänge max. 50 m)
Absicherung
H07RN-F oder vergleichbar
Eine Phase 50 Hz 220 - 240 V
3 Adern + Schutzleiter
30 (A)
Bei Montagefehlern folgen Sie der Installationsanleitung.
1.2 Kontrollpunkt: Prüfen der Spannungsversorgung
- Mögliche externe Ursachen prüfen (Spannungsversorgung)
- Sofortiger Spannungsabfall - Prüfen, ob ein Bauteil mit hoher Stromaufnahme im selben Stromkreis eingebaut ist
- Sofortiger Stromausfall - Prüfen, ob ein Wackelkontakt oder Kabelbruch in der Zuleitung vorliegt
- Störung - Prüfen, ob Interferenzen durch andere Bauteile in der Nähe der Zuleitung möglich sind (Leuchtstoffröhren oder
andere elektrische Baugruppen können durch ihr Magnetfeld Störungen verursachen). Erdung der AbSchutzleiter prüfen.
2.1 Kontrollpunkt: Prüfen der Kabelverbindung der Zuleitung
- Spannung der Zuleitung (AC 220 - 240 V) zwischen (L1) und (N) prüfen. Wird keine oder andere Spannung gemessen, den
Stromkreis der Zuleitung prüfen
- Adern des Verbindungskabel (falsche Verkabelung, Wackelkontakt oder lose Kabel) prüfen
Bei Fehlern in der Kabelverbindung spannungsfrei schalten und den Fehler beseitigen.
2.2 Kontrollpunkt: Prüfen der elektrischen Einbauteile der Außeneinheit
- Prüfen der Kontakte auf fehlerhafte Verkabelungen oder lose Verbindungen an allen Steckplätzen
- Kontakte der Platine (PCB) auf Verfärbung und Korrosion überprüfen
Austausch der Control PCB und einstellen der ursprünglichen Adressen, dann prüfen ob die Anlage normal arbeitet.
41
42
Vorgehensweise bei Fehlern an Ausseneinheiten
Anzeige durch LED oder Display:
Fehlerbehandlung 32
Vorgehensweise bei Fehlern an
der Außeneinheit
Kommunikationsstörung
Netzwerk
Inneneinheit:
Operation-LED blinkt, TIMER-LED blinkt 3 mal, 3. LED blinkt 3 mal
Außeneinheit:
LED1 blinkt, LED5 blinkt 8 mal
Fehlercode:
E:32
Zu prüfende Baugruppe(n):
Details:
Control PCB der Außeneinheit
A: Wenn das Signal der Inneneinheit für mehr als 20 sek. nach auflegen der Spannung
nicht empfangen wird, zeigen die LEDs eine Störung an
B: Wird während des Betriebes für mehr als 20 sek. kein Steuersignal der Inneneinheit von
der Außeneinheit empfangen, dann wird ebenfalls eine Störmeldung ausgegeben
Mögliche Ursachen:
1. Steuerkabel zwischen Innen- und Außeneinheit
2. Sicherung ausgelöst
3. Gerät falsch angeschlossen
4. Adressierung nicht abgeschlossen
Kontrollpunkt: Prüfen der Verbindung zwischen der Innen- und Außeneinheit
Verkabelung des Verbindungskabels prüfen. Folgende Anschlussmethode ist nicht zulässig:
Sicherung
I.E.
I.E.
I.E.
I.E.
NG
Breaker
NG
O
A.E.
Die Inneneinheiten erhalten ihre Spannungsversorgung
von einer Abzweigdose nach der Außeneinheit
O
A.E.
Terminal board
NG
Sicherung
A.E.
I.E.
I.E.
I.E.
Eine Inneneinheit ist zwischen der Zuleitung der Außeneinheit
geklemmt
I.E.
I.E.
I.E.
I.E.
Die Inneneinheiten werden
vom Terminal board verteilt
I.E.
I.E.
I.E. = Inneneinheit; A.E. = Außeneinheit
Kontrollpunkt: Falsche Verkabelung oder Verbindung des Steuerkabels zwischen Innen- und Außeneinheit prüfen
Falsche Verkabelung 1
Außeneinheit Inneneinheit
Falsche Verkabelung 2
Inneneinheit
Außeneinheit Inneneinheit
Inneneinheit Inneneinheit
L1
1
1
1
1
L1
1
1
1
1
L2
2
2
2
2
L2
2
2
2
2
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
Sicherung in der Innen- oder Außeneinheit
brennt durch
Sicherung in der Innen- oder Außeneinheit
brennt durch
Falsche Verkabelung 3
Außeneinheit Inneneinheit
Falsche Verkabelung 4
Inneneinheit
Außeneinheit Inneneinheit
Inneneinheit Inneneinheit
L1
1
1
1
1
L1
1
1
1
1
L2
2
2
2
2
L2
2
2
2
2
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
Sicherung in der Innen- oder Außeneinheit
brennt durch
Sicherung in der Innen- oder Außeneinheit
brennt durch
Fehlerbehandlung
Vorgehensweise bei Fehlern an Ausseneinheiten
Kontrollpunkt: Überprüfen der Verdrahtung von Steckern und Klemmen
L
N
2
3
Main
PCB
Communication
1
1
3
Filter PCB
Filter
PCB
2
1
AUßENEINHEIT
3
3
Communication PCB
4 Controller PCB
AUßENEINHEIT
1
2
2
3
Filter PCB
Communication PCB
Controller PCB
AUßENEINHEIT
Filter PCB
Communication PCB
Controller PCB
AUßENEINHEIT
1. Verdrahtung von der Spannungsplatine CN201 der Außeneinheit prüfen (Kommunikationsanschluss)
2. Verdrahtung von der Spannungsplatine TM203 (rot) und der Sicherung F202 prüfen
3. Verdrahtung des Anschlussterminals der Inneneinheit prüfen
4. Verdrahtung von der Kommunikationsplatine (Communication PCB) der Inneneinheit und die Sicherung F401 prüfen
Kontrollpunkt: Einstellung der Adressierung prüfen
1. Spannung einschalten
2. Adresse jeder Inneneinheit einstellen
3. Spannung ausschalten
4. Spannung erneut einschalten
Einstellung der Adressen beendet
43
44
Fehlerbehandlung für optionale Einbauteile
1.5.3 Fehlerbehandlung für optionale Einbauteile
Steuerung für externe Kontakte
(UTR-YESA)
Fehler Inhalt:
Fehler in der Stromversorgung
Symptom:
Kein Betrieb und die LEDs sind aus
Mögliche Ursachen:
1. Es liegt keine Spannung an
Fehler der Stromversorgung zwischen roter und scharzer Klemme der Steuereinheit für externe Kontakte. Normale Spannung 12 V ± 10 %
2. Platinenfehler
Stromversorgung zwischen roter und schwarzer Klemme der Steuereinheit für externe Kontakte ist normal. Normale Spannung 12 V ± 10 %
1. Ursache: Defekte Inneneinheit
3. Ursache: Defekter Steckplatz oder kein Kontakt des
Kabels zwischen der Klemme der Steuerung für externe
Kontakte und der Platine
• Siehe Fehlerbehandlung der Inneneinheit
• Überprüfen des Steckplatzes
• Überprüfen des Verbindungskabels auf Durchgang
OK
OK
OK
2. Ursache: Wackelkontakt oder beschädigtes Verbindungskabel
4. Ursache: Steuereinheit für externe Kontakte defekt
• Überprüfen der Installationsarbeiten des Verbindungskabels
• Überprüfen des Verbindungskabels auf Durchgang
• Steuereinheit für externe Kontakte austauschen
Fehler Inhalt:
Kabel der Fernbedienung falsch
angeschlossen
Symptom:
Blinken der LED im 0,5 sek. Takt
Mögliche Ursache:
Ausfall der Kommunikation zwischen der Innen- und Außeneinheit für länger als eine Minute
1. Ursache: Wackelkontakt oder Kabelbruch im Kommunikationskabel
4. Ursache: Externe Störeinflüsse
• Überprüfen der Installationsarbeiten des Kommunikationskabels
• Überprüfen des Kommunikationskabels auf Durchgang
• Durch ausreichend Abstand oder AbSchutzleiter gegen
äußere Störeinflüsse schützen
OK
2. Ursache: Defekter Steckplatz oder kein Kontakt des
Kabels zwischen der Klemme der Steuerung für externe
Kontakte und der Platine
• Überprüfen des Steckplatzes
• Überprüfen des Verbindungskabels auf Durchgang
OK
3. Ursache: Falsche Einstellung der DIP-Schalter
• Überprüfen der Einstellung der DIP SW 1-4, 1-5, 1-6
OK
5. Ursache: Steuerung für externe Kontakte ist defekt
OK
• Steuereinheit für externe Kontakte austauschen
Fehlerbehandlung
Fehlerbehandlung für optionale Einbauteile
Fehler Inhalt:
Kommunikationsstörung
45
Symptom:
Blinken der LED im 0,5 sek. Takt
Mögliche Ursache:
Die Betriebskommunikation mit der Inneneinheit fällt für länger als eine Minute aus
1. Ursache: Falsche Einstellung der DIP-Schalter
3. Ursache: Steuerung für externe Kontakte ist defekt
• Überprüfen der Einstellungen der DIP SW 1-4, 1-5, 1-6
• Austauschen der Steuerung für externe Kontakte
OK
OK
2. Ursache: Externe Störeinflüsse
• Durch ausreichend Abstand oder AbSchutzleiter gegen
äußere Störeinflüsse schützen
Fehler Inhalt:
Defekter Schaltkontakt
Symptom:
Die LED leuchten aber die Schaltkontakte SW1 oder SW2 schalten nicht
Mögliche Ursache:
Schaltsignal wird nicht erkannt
1. Ursache: Wackelkontakt oder Kabelbruch im Verbindungskabel
• Überprüfen der Installationsarbeiten des Verbindungskabels
• Überprüfen des Kommunikationskabels auf Durchgang
OK
2. Ursache: Defekter Steckplatz oder kein Kontakt des
Kabels zwischen der Klemme der Steuerung für externe
Kontakte und der Platine
4. Ursache: Steuerung für externe Kontakte defekt
• Überprüfen des Steckplatzes
• Überprüfen des Verbindungskabels auf Durchgang
• Schaltkontakte auf Kurzschluss oder Fehlfunktion prüfen
• Überprüfen der Widerstandswerte zwischen den Kontakten während das Eingangssignal anliegt
offen: Wert höher als 50 K Ohm
geschlossen: Wert geringer als 1 K Ohm
OK
OK
OK
3. Ursache: Falsche Einstellung der DIP-Schalter
5. Ursache: Steuerung für externe Kontakte ist defekt
• Überprüfen der Einstellung der DIP SW
• Steuereinheit für externe Kontakte austauschen
46
Fehlerbehandlung für optionale Einbauteile
Gruppenfernbedienung
(UTB-YDB)
Fehler Inhalt:
Kommunikationsstörung
Symptom:
Fehlercode 1F auf dem Display, OPERATION-LED blinkt
Details:
Der Fehler tritt auf, wenn das Signal der registirerten Inneneinheit (inkl. Slave-Einheit) zur Außeneinheit für länger als 90 sek. abbricht
Freigabebedingungen:
1. Das Signal der Inneneinheit welches die Störung ausgelöst hat wird wieder von der Außeneinheit empfangen
2. Die MPU wurde gebootet (Anlage spannungsfrei schalten, im Stand-by-Betrieb wird das System zurückgesetzt
1. Ursache: Kommunikationsstörung
• Überprüfen der Signalleitung
• Überprüfen, ob die Stromversorgung zur Innen- oder
Außeneinheit unterbrochen ist
• Überprüfen, ob die Stromversorgung zum Konverter
unterbrochen ist
OK
2. Ursache: Prüfen der Spannungsversorgung der Außeneinheit
• Sofortiger Spannungsabfall - prüfen ob, ein Bauteil mit hoher Stromaufnahme im selben Stromkreis eingebaut ist
• Sofortiger Stromausfall - Prüfen ob, ein Wackelkontakt oder Kabelbruch in der Zuleitung vorliegt
• Störung - prüfen ob Interferenzen durch andere Bauteile in der Nähe der Zuleitung möglich sind (Leuchtstoffröhren oder
andere elektrische Baugruppen können durch ihr Magnetfeld Störungen verursachen). Erdung der AbSchutzleiter prüfen.
OK
3. Ursache: Fernbedienung ist defekt
• Austauschen der Gruppenfernbedienung
Fehler Inhalt:
Störung an der PCB
Symptom:
Fehlercode 03 auf dem Display, OPERATION-LED blinkt
Details:
Der Fehler tritt auf, wenn das EEPROM nicht beschrieben werden kann oder der Kontrollport nicht richtig arbeitet
Zurücksetzen durch unterbrechen der Spannungsversorgung
1. Ursache: Fernbedienung ist defekt
• Austauschen der Gruppenfernbedienung
Fehlerbehandlung für optionale Einbauteile
Fehler Inhalt:
Verbindungsstörung
Fehlerbehandlung
47
Symptom:
Fehlercode 1C auf dem Display, OPERATION-LED blinkt
Details:
Der Fehler tritt auf, wenn von dem Konverter für länger als 90 sek. kein gültiges Signal aus dem Kommunikationsnetzwerk empfangen wird.
Freigabebedingung: Der Konverter empfängt wieder ein gültiges Signal
1. Ursache: Verbindungsstörung
• Spannungsversorgung des Konverters prüfen
• Überprüfen des Signalkabels zwischen dem Konverter
und der Fernbedienung
OK
2. Ursache: Prüfen der Spannungsversorgung der Außeneinheit
• Sofortiger Spannungsabfall - prüfen ob, ein Bauteil mit hoher Stromaufnahme im selben Stromkreis eingebaut ist
• Sofortiger Stromausfall - Prüfen ob, ein Wackelkontakt oder Kabelbruch in der Zuleitung vorliegt
• Störung - prüfen ob Interferenzen durch andere Bauteile in der Nähe der Zuleitung möglich sind (Leuchtstoffröhren oder
andere elektrische Baugruppen können durch ihr Magnetfeld Störungen verursachen). Erdung der AbSchutzleiter prüfen.
OK
3. Ursache: Fernbedienung ist defekt
• Austauschen der Gruppenfernbedienung
Fehler Inhalt:
Falsche Adressierung
Symptom:
Fehlercode 1A auf dem Display, OPERATION-LED blinkt
Details:
Der Fehler tritt auf, wenn:
1. Keine Inneneinheit registriert ist
2. Kältekreislauf, Systemtype-Wert, etc. der registrierten Inneneinheiten befindet sich außerhalb des möglichen Einstellbereiches (z. B. die Kältekreisadresse höher als 100)
Freigabebedingungen:
1. Die DAY und PROGRAM-Taste gleichzeitig gedrückt halten
2. Die Anlage startet die automatische Adressierung (Initialisierung). Nach beenden des Prozesses erneut die DAY und PROGRAM-Taste gleichzeitig gedrückt halten.
1. Ursache: Einstellung fehlgeschlagen
• Erneutes registrieren der Inneneinheiten durch wiederholen der oben genannten Schritte (siehe auch Installationsanleitung der Gruppenfernbedienung)
48
Fehlerbehandlung für optionale Einbauteile
Fehler Inhalt:
Systemstörung
Symptom:
Fehlercode 1d auf dem Display, OPERATION-LED blinkt
Details:
Der Fehler tritt auf, wenn:
1. Nur die Slave-Einheit registriert wurde (Main-Einheit nicht registriert)
2. Eine Inneneinheit registriert wurde, die nicht vorhanden ist
Freigabebedingung:
Registrierung wird mit der SELECT, DAY oder TIMER-Taste korrigiert (siehe auch Installationsanleitung der Gruppenfernbedienung)
1. Ursache: Falsche Einstellungen
• Überprüfen der Registrierung (Main Einheit registrieren)
• DIP- und Drehschaltereinstellungen prüfen
OK
2. Verbindungsfehler
• Überprüfen des Datenkabels
• Spannungsversorgung der Innen- und Außeneinheit
prüfen
• Spannungsversorgung des Konverters prüfen
• Überprüfen des Signalkabels zwischen dem Konverter
und der Fernbedienung
OK
2. Ursache: Prüfen der Spannungsversorgung der Außeneinheit
• Sofortiger Spannungsabfall - prüfen ob, ein Bauteil mit hoher Stromaufnahme im selben Stromkreis eingebaut ist
• Sofortiger Stromausfall - Prüfen ob, ein Wackelkontakt oder Kabelbruch in der Zuleitung vorliegt
• Störung - prüfen ob Interferenzen durch andere Bauteile in der Nähe der Zuleitung möglich sind (Leuchtstoffröhren oder
andere elektrische Baugruppen können durch ihr Magnetfeld Störungen verursachen). Erdung der AbSchutzleiter prüfen.
OK
3. Ursache: Fernbedienung ist defekt
• Austauschen der Gruppenfernbedienung
Fehlerbehandlung
Fehlerbehandlung für optionale Einbauteile
49
Netzwerkkonverter (UTR-YGCA)
Die Fehlermeldung der 7-Segment-Anzeige liegt auf allen Platinen (PCB) zur selben Zeit an. Treten auf mehreren Platinen zur selben Zeit Fehler
auf, wird der Fehler im drei-Sekunden-Intervall auf allen Platinen angezeigt.
Zustand
Normalzustand
Anzeige
7-Segment: AUS
Ursache
Maßnahme
-
-
7-Segment: AUS
1. Spannung liegt nicht an
1. Spannung zwischen L und N prüfen (AC 208 - 230 V)
LED: AUS
2. PCB Fehler
2. Zwischen Klemme 2 und 3 der Power PCB prüfen ob 12 V an CN2 anliegt
LED:
1. Rot (POWER) blinkt ca. 3
sek. (im 0,5 sek.-Takt) wenn
die Spannung angelegt oder
zurückgesetzt wird
2. Normalbetrieb: Rot (power)
AN,
Grün (Main, MID, BTM) AN
Alle aus beim einschalten
3. Überprüfen, ob die Sicherung F1 der Power PCB durchgerannt ist
4. Überprüfen, ob am Stecker CN101 der Main PCB 12 V oder 5 V anliegen. Kontakt 1-2
(weiß-rot) 12 V, Kontakt 3-4 (rot-schwarz) 5 V, Kontakt 5-6 (rot-schwarz) 5 V.
Wurde wie oben beschrieben geprüft und anschließend die RESET-Taste SW106 gedrückt
und der Fehler liegt noch an, tauschen Sie das Bauteil.
Schnelles blinken der roten
7-Segment: AUS
1. Anormaler Betrieb
Liegt die Störung nach dem Neustart (durch drücken der RESET-Taste SW106) noch an,
LED für ca. 35 sek. im 0,5
LED: Grün AN oder AUS
2. PCB Fehler
tauschen Sie das Bauteil.
Langsames blinken der roten
7-Segment: AUS
Bauteil im Einstell- oder
1. Durch drücken der MODE-Taste beginnt die rote POWER-LED zu leuchten, dann hat sich
LED im 1,5 sek.-Takt
LED: Rot blinkt, Grün (Main,
Wartungsmodus
der normale Betriebszustand wieder eingestellt. Hinweis: Wenn zwei Minuten lang keine
sek.-Takt
Taste gedrückt wird, wechselt die Betriebsart in den normalen Modus.
MID, BTM) AN
2. Blinkt die LED weiter während die MODE-Taste gedrückt wird, sollte der Betriebszustand
sich nach Neustarten (durch drücken der REST-Taste SW106) nicht ändern, tauschen Sie das
Bauteil aus.
E009
7-Segment: AUS
Stecker an der Sub PCB
Steckerkontakt an Sub PCB (CN104, 105) prüfen. Spannung vor der Prüfung abschalten.
LED: Grün (Main) blinkt
abstecken (Kommunikations-
Nach der Prüfung das Bauteil durch drücken der RESET-Taste SW106 neustarten. Bleibt dies
störung zwischen Main und
erfolglos, muss das Bauteil ausgetauscht werden.
Sub PCB)
E00b
7-Segment: AUS
1. Anormaler Betrieb auf-
Sollte sich der Betriebszustand nach dem Neustarten (durch drücken der RESET-Taste) nicht
LED: Grün (Main) blinkt
grund einer Störung
ändern, muss das Bauteil ausgetauscht werden.
2. Main PCB Störung
E209
7-Segment: AUS
1. 6HP PCB wurde am MID-
1. Prüfen, ob die 6HP PCB sicher auf dem Steckplatz CN105 montiert ist (vor Arbeiten an der
LED: Grün (MID) blinkt
Stecker CN104 montiert
PCB sicher gehen, dass keine Spannung anliegt).
2. Falsche Software auf der
2. Aufspielen der richtigen Software.
RC PCB der MID aufgespielt
Wurde wie oben beschrieben geprüft, anschließend die RESET-Taste SW106 gedrückt und
der Fehler liegt noch an, muss das Bauteil getauscht werden.
E20b
E309
E30b
7-Segment: AUS
Stecker des 6HP PCB gelöst
1. Prüfen, ob die 6HP PCB sicher auf dem Steckplatz CN105 montiert ist (vor Arbeiten an der
LED: Grün (MID) blinkt
(Kommunikationsstörung
PCB sicher gehen, dass keien Spannung anliegt).
zwischen Main PCB und
2. Wurde wie oben beschrieben geprüft, anschließend die RESET-Taste SW106 gedrückt und
6HP PCB)
der Fehler liegt noch an, muss das Bauteil getauscht werden.
7-Segment: AUS
1. RC PCB wurde am
1. Prüfen, ob die 6HP PCB sicher auf dem Steckplatz CN104 montiert ist (vor Arbeiten an der
LED: Grün (BTM) blinkt
Steckplatz CN105 der BMT
PCB sicher gehen, dass keien Spannung anliegt).
montiert
2. Aufspielen der richtigen Software.
2. Falsche Software auf der
Wurde wie oben beschrieben geprüft, anschließend die RESET-Taste SW106 gedrückt und
6HP PCB der BMT aufgespielt
der Fehler liegt noch an, muss das Bauteil getauscht werden.
7-Segment: AUS
Stecker der RC PCB gelöst
1. Prüfen, ob die RC PCB sicher auf dem Steckplatz CN104 montiert ist (vor Arbeiten an der
LED: Grün (BTM) blinkt
(Kommunikationsstörung
PCB sicher gehen, dass keien Spannung anliegt).
zwischen Main PCB und
2. Wurde wie oben beschrieben geprüft, anschließend die RESET-Taste SW106 gedrückt und
RC PCB)
der Fehler liegt noch an, muss das Bauteil getauscht werden.
Gruppenfernbedienung lässt
7-Segment: AUS
1. Kontaktfehler des Fernbe-
1. Kontakt des Fernbedienungskabels prüfen.
sich nicht einschalten (keine
LED: Normalbetrieb
dienungskabels
2. Falsche Verkabelung des Fernbedienungskabels auf das Terminal des Konverters.
Anzeige auf dem Display)
Rot (power) AN,
2. RC PCB Störung oder
3. Prüfen, ob am Stecker CN403 der RC PCB zwischen 1 und GND(3) 12 V DC anliegt.
Grün (Main, MID, BTM) AN
Fernbedienung defekt
- Liegt diese bei 12 V DC ± 10 % , ist ein Fehler an der Fernbedienung möglich.
- Ist die Spannung geringer als 10 % ist ein Übertragungsfehler der RC PCB möglich.
Wurde wie oben beschrieben geprüft, anschließend die RESET-Taste SW106 gedrückt und der
Fehler liegt noch an, muss das Bauteil getauscht werden.
50
Fehlerbehandlung für optionale Einbauteile
Zustand
Anzeige
Ursache
Maßnahme
„8C“ wird permanent an
7-Segment: AUS
1. Kontaktfehler des Fernbe-
1. Kontakt des Fernbedienungskabels prüfen.
der Gruppenfernbedienung
LED: Normalbetrieb
dienungskabels
2. Falsche Verkabelung des Fernbedienungskabels auf das Terminal des Konverters.
angezeigt. Nach ca. 90 sek.
Rot (power) AN,
2. RC PCB Störung oder
3. Prüfen, ob am Stecker CN403 der RC PCB zwischen 1 und GND(3) 12 V DC anliegt.
erscheint „EC:1C“ auf dem
Grün (Main, MID, BTM) AN
Fernbedienung defekt
- Liegt diese bei 12 V DC ± 10 % , ist ein Fehler an der Fernbedienung möglich.
Display der Fernbedienung
- Ist die Spannung geringer als 10 % ist ein Übertragungsfehler der RC PCB möglich.
Wurde wie oben beschrieben geprüft, anschließend die RESET-Taste SW106 gedrückt und der
Fehler liegt noch an, muss das Bauteil getauscht werden.
Die Gruppenfernbedienung
7-Segment: AUS
1. Falsche Verkabelung des
1. Verbindungskabel zwischen der Innen- und Außeneinheit auf Falschverdrahtung prüfen.
reagiert nicht. Ein- bzw. Aus-
LED: Normalbetrieb
Verbindungskabels zwischen
2. Innen- und Außeneinheit auf Systemfehler prüfen.
schalten ist nicht möglich
Rot (power) AN,
Innen- und Außeneinheit
3. Prüfen der 6HP PCB:
Grün (Main, MID, BTM) AN
2. Systemfehler der Innen-
- Sicherung der 6HP PCB prüfen, ob diese durchgebrannt ist.
oder Außeneinheit
- Prüfen, ob am Terminal zwischen 2 (N) und 3 (Kommunikation) 30 V AC anliegt.
3. Übertragungsfehler der
Liegt die gemessene Spannung zwischen 0 - 240 V ist dies nicht normal.
6HP PCB
Wurde wie oben beschrieben geprüft, anschließend die RESET-Taste SW106 gedrückt und der
Fehler liegt noch an, muss das Bauteil getauscht werden.
Fehlerbehandlung
Fehlerbehandlung ohne Störcodeanzeige
51
1.5.4 Fehlerbehandlung ohne Störcodeanzeige
1. Inneneinheit: keine Spannung
Mögliche Ursachen
2. Filter PCB der Inneneinheit
- Prüfen der Steuerleitung auf Spannung
- Power PCB auf Funktion prüfen
- Verkabelung des Verbindungskabels prüfen
- Sicherung der Filter PCB der Inneneinheit prüfen
- Thermosicherung der Inneneinheit prüfen
- Wurde die richtige Außeneinheit verbaut
- Varistor der Inneneinheit-Filter-PCB prüfen
1. Durch Installationsarbeiten
- Empfohlenes Material verwenden
- Prüfen der Zuleitung
1.1 Kontrollpunkt: Prüfen der Installationsarbeiten
- Kabel auf Kabelbruch prüfen
- Haben sich Stecker oder Kabel gelöst (Kurzschluss)
Verwendung
Zuleitung
Außeneinheit
Steuerleitung
Inneneinheit
Kabelquerschnitt [in mm²]
Ausführung
5,0 bis 8,0
H07RN-F oder vergleichbar
Eine Phase 50 Hz 220 - 240 V
2 Adern + Schutzleiter
≥ 2,5
≥ 1,5
(Gesamtleitungslänge max. 50 m)
Absicherung
H07RN-F oder vergleichbar
Eine Phase 50 Hz 220 - 240 V
3 Adern + Schutzleiter
30 (A)
Bei Montagefehlern folgen Sie dem Installationshandbuch.
1.2 Kontrollpunkt: Prüfen der Spannungsversorgung
- Mögliche externe Ursachen prüfen (Spannungsversorgung)
- Sofortiger Spannungsabfall - Prüfen, ob ein Bauteil mit hoher Stromaufnahme im selben Stromkreis eingebaut ist
- Sofortiger Stromausfall - Prüfen, ob ein Wackelkontakt oder Kabelbruch in der Zuleitung vorliegt
- Störung - Prüfen, ob Interferenzen durch andere Bauteile in der Nähe der Zuleitung möglich sind (Leuchtstoffröhren oder
andere elektrische Baugruppen können durch ihr Magnetfeld Störungen verursachen). Erdung der AbSchutzleiter prüfen.
2. Kontrollpunkt: Prüfen der Filter PCB der Inneneinheit
Prüfmethoden, wenn sich nur eine Inneneinheit nicht aktivieren lässt:
1. Verkabelung prüfen (falsche Verkabelung, lose Kabel und Stecker, ect.).
2. An der Inneneinheit die Spannung am Terminal zwischen 1 und 2 messen (220 - 240 V). Bei anormaler oder keine Spannung,
an der Außeneinheit prüfen.
3. Sicherung F101 der Filter PCB prüfen. Ist diese defekt, Verkabelung auf evtl. Kurzschluss prüfen, dann die Sicherung austauschen.
4. Varistor der Filter PCB prüfen (VA102, VA101). Ist dieser defekt, Spannung am Varistor prüfen, danach Varistor austauschen.
5. Stecker CN1 von der Control PCB abstecken und 220 - 240 V AC messen. Wird eine andere Spannung am Stecker ausgegeben,
dann Control PCB austauschen.
6. Thermosicherung prüfen (nur bei Kassetten- und Wandmodellen). Ist diese defekt, muss die Thermosicherung nach Prüfung
des umliegenden Materials ausgetauscht werden.
Prüfmethoden, wenn sich mehrere Inneneinheiten nicht aktivieren lassen:
1. Prüfen der obigen Punkte 1 bis 6.
2. Überprüfen des Widerstandswertes der Kontakte 1 und 2 am Terminal der Außeneinheit. Ist Durchgang vorhanden, trennen
des Verbindungskabels am Terminal der Inneneinheit und Lokalisierung des Kurzschlusses.
3. Kontrollpunkt: Prüfen der Außeneinheit
- Spannungsversorgung der Außeneinheit prüfen
Siehe auch nachfolgende Seite (2. Außeneinheit: kein Strom)
52
Fehlerbehandlung ohne Störcodeanzeige
2. Außeneinheit: kein Strom
Mögliche Ursachen
3. Einbauteile in der Umgebung der Filter PCB prüfen
- Relais prüfen
- Diodenbrücke prüfen
- Prüfen des Aktiv-Filter-Moduls
4. Controler PCB der Außeneinheit
- DC Eingang prüfen
- Sicherung F1 überprüfen
1. Durch Installationsarbeiten
- Empfohlenes Material verwenden
- Prüfen der Zuleitung
2. Filter PCB der Außeneinheit
- Kabelkontakte prüfen
- Prüfen der Zuleitung
- Varistor der Außeneinheit prüfen
- Sicherung der Außeneinheit prüfen
- CT der Filter PCB prüfen
1.1 Kontrollpunkt: Prüfen der Installationsarbeiten
- Kabel auf Kabelbruch prüfen
- Haben sich Stecker oder Kabel gelöst (Kurzschluss)
Verwendung
Zuleitung
Außeneinheit
Steuerleitung
Inneneinheit
Kabelquerschnitt [in mm²]
Ausführung
5,0 bis 8,0
H07RN-F oder vergleichbar
Eine Phase 50 Hz 220 - 240 V
2 Adern + Schutzleiter
≥ 2,5
≥ 1,5
(Gesamtleitungslänge max. 50 m)
Absicherung
H07RN-F oder vergleichbar
Eine Phase 50 Hz 220 - 240 V
3 Adern + Schutzleiter
30 (A)
Bei Montagefehlern folgen Sie dem Installationshandbuch.
1.2 Kontrollpunkt: Prüfen der Spannungsversorgung
- Mögliche externe Ursachen prüfen (Spannungsversorgung)
- Sofortiger Spannungsabfall - Prüfen, ob ein Bauteil mit hoher Stromaufnahme im selben Stromkreis eingebaut ist
- Sofortiger Stromausfall - Prüfen, ob ein Wackelkontakt oder Kabelbruch in der Zuleitung vorliegt
- Störung - Prüfen, ob Interferenzen durch andere Bauteile in der Nähe der Zuleitung möglich sind (Leuchtstoffröhren oder
andere elektrische Baugruppen können durch ihr Magnetfeld Störungen verursachen). Erdung der AbSchutzleiter prüfen.
2. Kontrollpunkt: Prüfen der Filter PCB der Inneneinheit
1. Verkabelung prüfen (falsche Verkabelung, lose Kabel und Stecker, ect.).
2. An der Außeneinheit die Spannung am Terminal zwischen 1 und 2 messen (220 - 240 V). Bei anormaler oder keine Spannung, an der Sicherung prüfen.
3. Sicherung F201 prüfen. Ist diese defekt, Verkabelung auf evtl. Kurzschluss zwischen 1 und 2 prüfen, dann die Sicherung
austauschen.
4. Varistor prüfen (VA202, VA203). Ist dieser defekt, Spannung am Varistor prüfen, danach Varistor austauschen.
5. Prüfen der Spannung von AC 220 - 240 V zwischen Kontakt W203 und W204. Bei anromaler Spannung die Filter PCB austauschen und CT prüfen (Teileinformation 1).
6. Sicherung F203 prüfen. Bei defekter Sicherung vor Austausch der Sicherung die Ursache feststellen.
7. Prüfen von VA201. Bei einem Varistor-Defekt die Primärspannungsseite prüfen und dann den Varistor austauschen.
3. Kontrollpunkt: Bauteile in der Umgebung der FIlter PCB prüfen
1. Relais prüfen (Teileinformation 2)
2. Diodenbrücke prüfen (Teileinformation 3)
3. Prüfen des Aktiven-Filter-Moduls (Teileinformation 4)
4. Kontrollpunkt: Control PCB der Außeneinheit prüfen
1. Am Stecker CN10 der Control PCB DC 300 V ± 20 V messen. Weicht der gemessene Wert ab, muss der Kondensator geprüft
werden.
2. Überprüfen der Sicherung F1 der Control PCB. Ist die Sicherung durchgerannt, die Ursache festellen und die Sicherung austauschen. Wird eine Fehlfunktion der Control PCB festgestellt, muss diese ausgetauscht werden.
Fehlerbehandlung ohne Störcodeanzeige
Fehlerbehandlung
53
3. Inneneinheit startet nicht
Mögliche Ursachen
1. Fernbedienung prüfen
- Kontrolle der Infrarotfernbedienung
- Kontrolle der Kabelfernbedienung und der Hotelfernbedienung
2. Betriebszustand prüfen
3. Zustand der Inneneinheit prüfen
- Lüfter prüfen
- Jeden Thermistor prüfen
4. EEV überprüfen
5. EEV der Außeneinheit prüfen
1.1 Kontrollpunkt: Kontrolle der Infrarotfernbedienung
- Überprüfen des Antworttons der Inneneinheit beim Betreiben mit einer IR-Fernbedienung (Kontrolle des Empfangssignals).
Kein Antwortton: Verkabelung zwischen der Main PCB und der Empfänger PCB prüfen.
- Einstellungen des Infrarotsendecodes prüfen
- Prüfen der Adressierungen (keine Doppeladressierung vornehmen). Für 3 sek. die Taste MANUAL AUTO drücken, OPERATIONLED leuchtet, TIMER-LED blinkt, die richtige Adresse wird angezeigt. Wurde eine Doppeladressierung vorgenommen, muss die
Adressierung korrigiert werden.
1.2 Kontrollpunkt: Kontrolle der Kabel- und Hotelfernbedienung
- Prüfen, ob die Inneneinheit die Betriebsbefehle der Kabelfernbedienung annimmt. Verkabelung zwischen der Fernbedienung
und der Control PCB prüfen.
- Prüfen der Adressierungen (keine Doppeladressierung vornehmen). Drücken der Tasten „+“ und „START/STOPP“ gleichzeitig
zeigt die richtige Geräteadresse. Wurde eine Doppeladressierung vorgenommen, muss die Adressierung korrigiert werden.
2. Kontrollpunkt: Prüfen des Betriebszustandes (Normalbetrieb)
- 3HT oder 3ST (Druckausgleichsbetrieb: Außeneinehit LED4 blinkt 1 mal)
- Ölrückführungs- oder Abtaubetrieb: Inneneinheit OPERATION-LED ist 3 sek. an, 1 sek. aus.
- Testbetrieb: OPERATION und TIMER-LED blinken gleichzeitig
- Thermo-Kontrolle
- Kaltluftschutz
- Falsche Betriebsart
3.1 Kontrollpunkt: Prüfen des Lüfters der Inneneinheit
- Prüfen, ob der Lüfter von Hand gedreht werden kann
- Prüfen des Lüftermotors (Teileinformation 13 - 15)
3.2 Kontrollpunkt: Thermistor der Inneneinheit prüfen
- Raumluftfühler prüfen (Teileinformation 4)
- Wärmetauschereintrittsfühler prüfen (Teileinformation 5)
- Wärmetauschermittenfühler prüfen (Teileinformation 6)
- EV-KIT prüfen
- Siebhülse des EV verstopft. EV-KIT prüfen (Teileinformation 11)
4. Kontrollpunkt: Prüfen des EEV-KIT
- Spannungsversorgung der Außeneinheit prüfen
Siehe auch Fehlerbehandlung 2 (Außeneinheit: keine Spannung)
5. Kontrollpunkt: Kontrolle der Außeneinheit
- Prüfen des EEV1 der Außeneinheit. EEV prüfen (Teileinformation 10)
54
Fehlerbehandlung ohne Störcodeanzeige
4. Kein Kühl- oder Heizbetrieb
Vorläufige Prüfung
1. Mögliche Ursachen durch Umwelteinflüsse
- Prüfen der Luftrichtung
- Überprüfen der Installationslage und Kapazität der Inneneinheit
2. Prüfung der Außeneinheit
- Verdichterbetrieb prüfen
- Überprüfen des Lüfters und der Luftrichtung
- EEV1 überprüfen
- Einstellungen der DIP SW prüfen
3. Überprüfen der Inneneinheit
- Lüfter und Lüftermotor prüfen
- Prüfen jedes Thermistors
- Adresseinstellung prüfen
4. EV-KIT prüfen
- Kältekreis prüfen (keine Leckagen oder Kältemittelmangel)
1.1 Kontrollpunkt: Prüfen der Luftrichtung
- Prüfen, ob die Ausblasöffnungen der Inneneinheit blockiert werden
- Prüfen ob die Ansaugseite der Inneneinheit blockiert wird
- Filter auf Verstopfung prüfen
1.2 Kontrollpunkt: Überprüfen der Installationslage und Kapazität der Inneneinheit
- Prüfen Sie, ob die Anlagenleistung zur Wärmelast des Raumes passt
- Prüfen der Deckenhöhe und ob andere Klimaanlagen in der Nähe installiert sind
2.1 Kontrollpunkt: Verdichterbetrieb prüfen
- Verdichterbetrieb prüfen
- Prüfung des Verdichters durchführen (Teileinformation 6)
2.2 Kontrollpunkt: Überprüfen des Lüfters und der Luftrichtung (Außeneinheit)
- Prüfen, ob der Lüfter von Hand gedreht werden kann
- Prüfen des Lüftermotors (Teileinformation 7)
2.3 Kontrollpunkt: EEV1 überprüfen
- EEV prüfen
- Siebhülse des EEV1 verstopft. EEV1 prüfen (Teileinformation 7)
2.4 Kontrollpunkt: Einstellungen der DIP SW prüfen
- DIP SW 1,2: Rohrleitungslänge
- DIP SW7 (1 - 4): Modell-Information
Siehe 2.2.4 „Einstellung der Funktionen“
3.1 Kontrollpunkt: Lüfter und Lüftermotor prüfen (Inneneinheit)
- Prüfen, ob der Lüfter von Hand gedreht werden kann
- Prüfen des Lüftermotors (Teileinformation 13 - 15)
3.2 Kontrollpunkt: Prüfen jedes Thermistors
- Raumluftfühler prüfen (Teileinformation 4)
- Wärmetauschereintrittsfühler prüfen (Teileinformation 5)
- Wärmetauschermittenfühler prüfen (Teileinformation 6)
3.3 Kontrollpunkt: Adresseinstellungen prüfen
- Doppelvergabe von Geräteadressen der Inneneinheit
Wenn die Inneneinheit mit der doppelt vergebenen Adresse in Betrieb ist, läuft die Außeneinheit nicht an.
4. Kontrollpunkt: EV-KIT prüfen
- EV-Kit prüfen
- Siebhülse des EB-KIT verstopft. EV-KIT prüfen (Teileinformation 11)
Fehlerbehandlung
Fehlerbehandlung ohne Störcodeanzeige
55
5. Kontrollpunkt: Überprüfen des Kältekreislaufes auf Kältemittelmangel oder Leckage
- Dichtheitsprüfung der Anlage durchführen
- Mit dem Manometer prüfen ob die richtige Kältemittelmenge im System vorhanden ist (Kondensationstemperatur, Kältemitteldruckdiagramm)
- Lokalisieren der Undichtigkeit
Durchführen einer Dichtheitsprüfung:
Befüllen der Kältemittelleitungen mit getrocknetem Stickstoff auf einen Prüfdruck von min. 6 bar. Nach 24 Stunden prüfen ob
das System den Druck gehalten hat. Bitte beachten, dass bei einem Temperaturunterschied von 5 K der Druckunterschied etwa
0,1 bar beträgt. Dies ist keine Undichtigkeit. Wenn die Anlage wieder mit Kältemittel befüllt wird ist darauf zu achten, dass das
System vorher ausreichend zu evakuieren und die geeignete Menge an Kältemittel einzufüllen ist.
5. Auftreten von Wasser
Zu prüfende Bauteile
1. Rohrleitung
- Isolation der Rohrleitungen prüfen
- Ist die Isolation durchgefroren?
- Prüfen des EV-KIT
- Risse oder poröse Stellen im Abflussschlauch
2. Prüfen der Inneneinheit
- Ist die Inneneinheit waagerecht montiert
- Prüfen des Abflussanschlusses
- Prüfen der Kondensatwasserpumpe
- Prüfen der Tropfwanne
1.1 Kontrollpunkt: Isolation der Rohrleitung prüfen
- Überprüfen aller Rohrleitungsisolierungen auf Beschädigungen oder Montagefehler
1.2 Kontrollpunkt: Prüfen der Rohrleitung
- Ist die Isolation durchgefroren?
Ist das zur Installation verwendete Material diffusionsdicht gegenüber Feuchtigkeit?
Luftfeuchtigkeit höher als 80 % Wandstärke der Isolation 20 mm
Luftfeuchtigkeit
70 - 80 % Wandstärke der Isolation 15 mm
1.3 Kontrollpunkt: Prüfen der Rohrleitung
- Prüfen des EV-KIT (Isolation des EV-KIT auf Beschädigungen oder Montagefehler prüfen)
- Prüfen, ob sich ein Kabel vom Schrittmotors des EV-KIT gelöst hat
1.4 Kontrollpunkt: Prüfen der Rohrleitung
- Auf Risse oder poröse Stellen im Abflussschauch prüfen
- Wurde der Abfluss korrekt am Anschluss montiert?
- Ist der Abfluss zugefroren?
2.1 Kontrollpunkt: Prüfen der Inneneinheit
- Ist die Inneneinheit waagerecht montiert?
2.2 Kontrollpunkt: Prüfen der Inneneinheit
- Prüfen des Gummistopfens und des Abflussschlauches
- Ist der Gummistopfen fest montiert?
- Prüfen, ob der Abflussschlauch verstopft ist
- Ist der Abflussschlauch sicher montiert?
2.3 Kontrollpunkt: Prüfen der Inneneinheit
- Prüfen der Tauwasserwanne
- Tauwasserwanne auf Brüche oder Risse prüfen
- Innenseite der Tauwasserwanne auf Verschmutzung prüfen
2.4 Kontrollpunkt: Prüfen der Inneneinheit
- Prüfen der Kondensatwasserpumpe
- Stecker der Kondensatwasserpumpe auf der Control PCB prüfen
- Prüfen, ob der Freigabebefehl der Pumpe vorhanden ist
Siehe Fehlerbehandlung „Abfluss anormal“
56
Fehlerbehandlung ohne Störcodeanzeige
6. Anormale Geräuschentwicklung
Zu prüfende Bauteile
1. EV-KIT (permanent geöffnet)
2. Ungünstige Rohrleitungsmontage
3. Inneneinheit
- Installation
- Lüfter oder Lüftermotor
4. Normalbetrieb
- Kältemittelfließgeräusch
- Abtaubetrieb
1. Kontrollpunkt: EV-KIT (permanent geöffnet)
- Wenn das EV-KIT permanent geöffnet ist, haben andere im Kältekreislauf montierten Inneneinheiten nicht die volle Leistung
und ein lautes Fließgeräusch des Kältemittels ist zu hören.
Die Spannung der Platine (PCB) der betroffenen Inneneinheit abschalten und wieder einschalten, damit sich das EV-KIT neu
initialisiert. Den Vorgang mehrere male wiederholen und die Spannung jedes mal ca. 3 Minuten anliegen lassen, damit das EVKIT in seine Nomalposition zurückfährt.
- Prüfen des EV-KIT
2. Kontrollpunkt: Ungünstige Rohrleitungsmontage
- Ist der Durchmesser der Flüssigkeitsleitung zu groß gewählt, ist ein deutliches Fließgeräusch des Kältemittels zu hören. Ist der
Durchmesser der Flüssigkeitsleitung zu gering gewählt, ist die Leistung der Inneneinheiten nicht ausreichend.
- Prüfen Sie die Rohrleitungsdimensionierung
3.1 Kontrollpunkt: Installation
- Prüfen, ob die Geräuschentwicklung nachlässt wenn man die Inneeinheit mit der Hand festhält.
- Montage der Inneneinheit prüfen
- Vibrationen der Blende am Gehäuse oder der Abdeckung?
3.2 Kontrollpunkt: Lüfter oder Lüftermotor
- Prüfen, ob der Lüfter mit dem Gehäuse Kontakt hat
- Prüfen, ob der Lüfterflügel fest mit dem Schaft verbunden ist
Normalbetrieb: Fließgeräusch des Kältemittels
- Für ca. 2 - 3 Minuten nach dem Starten der Inneneinheit sowie während des Betriebes und direkt nach dem Stopp der Inneneinheit kann ein Geräusch wie von fließendem Wasser zu hören sein. Das Geräusch kommt vom Kältemittel in den Rohrleitungen.
Normalbetrieb: Geräuschentwicklung im Abtaubetrieb
- Im Heizbetrieb der Anlage kann ein zischendes Geräusch auftreten. Dies kommt von der Abtaufunktion der Anlage.
Fehlerbehandlung
Fehlerfreier Betrieb
57
1.6 Folgende Fälle sind normal und keine Störung
Fehlerfreier Betrieb
Folgende Betriebszustände der Klimaanlage haben etwas mit der Regelung oder dem Schutz der Anlage zu tun und sind keine
Fehler.
Status
Beschreibung
Inneneinheit
Anzeige
Fernbedienung
Dies zeigt an, das nach einem Stromausfall während des Betriebes der Anlage die Spannung wieder
anliegt. Die Anzeige verschwindet wenn das Gerät
seinen Betrieb aufnimmt.
Solange die Anlage nach
dem Ausfall nicht aktiviert
wurde, blinken die rote und
die grüne LED abwechselnd.
-
Wenn sich die Anlage im Testlauf befindet ist die
Temperaturregelung außer Funktion. Den Testlauf
über die Fernbedienung oder durch Anlagenreset
nach 60 Minuten beenden.
In dieser Betriebsart blinkt
die rote und grüne LED
gleichzeitig.
Test
Rote LED blinkt
Der Betrieb wird unterbrochen und das Kältemittel
verlässt die Inneneinheit um die Außeneinheit abzutauen (Abtaubetrieb) oder das Öl zur Außeneinheit
zurückzufördern (Ölrückführung). Die Inneneinheiten
stoppen den Betrieb für 5 - 10 Minuten.
Der Lüfter der Inneneinheit
stoppt und das Kältemittel
wird zur Außeneinheit
gefördert.
Die rote LED blinkt langsam.
Abtaubetrieb
Ölrückführung
Der Lüfter der Inneneinheit läuft
nicht, obwohl die Anlage eingeschalten ist
Der Lüfter bleibt stehen um das Einblasen von kalter
Luft in den Raum zu vermeiden, wenn der Wärmetauscher nicht ausreichend Wärme zur Verfügung stellen
kann.
Der Lüfter steht und die LED
leuchten durchgehend.
-
Der Lüfter schaltet an und aus
Wenn die eingestellte Raumtemperatur erreicht
wurde, dann schaltet sich der Lüfter aus um ein zu
hohes ansteigen der Raumtemperatur zu verhindern.
Der Lüfter schaltet sich von Zeit zu Zeit ein um die
aktuelle Raumtempertur zu ermitteln (4 Minuten
Stillstand, 1 Minute Betrieb).
Der Lüfter wechselt den
Betriebszustand von an
nach aus und die rote LED
leuchtet.
-
Die Anlage akzeptiert die Änderung
der Betriebsart nicht und ein negativer Quittierungston ist zu hören
Wird an einer Inneneinheit eine andere Betriebsart
eingestellt als die der anderen Inneneinheiten, dann
wird die Einstellung nicht übernommen und die Anlage bleibt bei ihrer eingestellten Betriebsart.
Ein 5-maliger Piepton ist zu
hören und die Einstellung
wird nicht angenommen.
Die Anlage bleibt in der
aktuellen Betriebsart.
-
Ein Geräusch ist zu hören obwohl
die Anlage ausgeschalten wurde
Nach dem Kühlbetrieb läuft die Kondensatwasserpumpe noch für ca. 2 Minuten nach.
-
-
Während des
Betriebes sind
Fließgeräusche
zu hören
Dieses Geräusch kommt von einer anderen Inneneinheit die im selben Kältekreis in Betrieb ist. Ein
Schaltgeräusch ist bei Beginn des Abtau- oder Ölrückführungsbetriebes zu hören.
-
-
Quiekgeräusche
Dieses Geräusch tritt beim Druckausgleich nach dem
Heizbetrieb oder der Ölrückführung auf.
-
-
Schaltgeräusche
Dieses Geräusch tritt auf, wenn das eingebaute Ventil
die Bertriebsart umschaltet (von normalem Betrieb
auf Örückführung oder Abtaubetrieb).
-
-
Rote und grüne LED blinken
Ein Geräusch
ist während
des Betriebes
der Anlage zu
hören
Werden andere Betriebszustände oder Anzeigen am Gerät erkannt, wenden Sie sich bitte an autorisiertes Servicepersonal.
58
Teileinformation
1.7 Teileinformation
P/No. 9705256026 (Filter PCB)
Teileinformation 1
Transformator
1. Kontrollpunkt: Stecker des Transformators prüfen
1. Kontrollpunkt: Widerstandswerte des Transformators prüfen
Den korrekten Sitz des Steckers CN202/CN11 prüfen
Transformator
Prüfen des Anschlusswiderstandes des Transformators
Filter PCB
Filter PCB
CN202
CN11 zur Control PCB
Widerstandswert
560 (ca.)
Control PCB
Sind die Widerstandswerte anormal, tauschen Sie die Filter PCB aus.
3. Kontrollpunkt: Spannung des Transformators messen (Referenz-Messwerte)
CN202
Filter PCB
Control
PCB
CN11
Die aufgeführten Messwerte sind Referenzwerte
Spannungswert
(mV)
400
561
737
948
1187
Stromwert
(A)
5.6
6.9
8.4
10.0
12.0
Spannungswert
(mV)
1525
1721
1971
2231
2495
2720
3001
3246
Stromwert
(A)
14.7
16.2
18.2
20.2
22.3
24.0
26.1
28.0
Fehlerbehandlung
Teileinformation
59
P/No. 9900262013 (Power Relay)
Teileinformation 2
Hauptrelais
1. Kontrollpunkt: Prüfen der Kontakte und der Spule des Relais
Prüfen aller Kontakte am Terminal
COM
ON
Widerstandsmessung: 120 (ca.)
CN12
Bei 0
PWB ASSY
(geöffnet), Relais austauschen.
2. Kontrollpunkt: Prüfen des Relais im Normalbetrieb
1. Keine Funktion des Relais (OFFEN zwischen COM - ON)
- Widerstandwert der Spule prüfen (120 ohm). Ist die Spule durchgebrannt, muss das Relais ausgetauscht werden.
- Spannung am Terminal prüfen. Normal: 12 V DC an CN12 der Control PCB. Liegen keine 12 V DC an, muss die Control PCB getauscht werden.
2. Fällt das Relais nicht mehr ab (immer geöffnet obwohl alle Inneneinheiten gestoppt haben - mit Ausnahme der Aufwärmphase), entfernen
Sie den Stecker des Relais und prüfen Sie den Widerstand zwischen COM - ON.
Messen Sie weiterhin Durchgang, sind die Kontakte verschweißt und das Relais muß ausgetauscht werden.
P/No. 0100122039 (Diodenbrücke)
Teileinformation 3
Diodenbrücke
1. Kontrollpunkt: Prüfen des Stromkreises
Prüfen aller Kontakte am Terminal
Diode
SCHWARZ(Out)
ACTPM
SCHWARZ(In)
WEISS(In)
WEISS(Out)
Außeneinheit Lüfterseite
2. Kontrollpunkt: Prüfen auf Kurzschluss oder Leitungsbruch
Alle Klemmen entfernen und mit dem Multimeter den Stromkreis auf
Leitungsbruch oder Kurzschluss prüfen.
Messpunkte
WEISS
SCHWARZ
WEISS
Bei anormalen Werten muss die Diodenbrücke ausgetauscht werden.
Out ( - )
Out ( + )
Widerstandswert
In ( + )
SCHWARZ
In ( + )
SCHWARZ
In ( - )
WEISS
In ( - )
1M
oder höher
60
Teileinformation
P/No. 9707278019 (Active filter modul)
Teileinformation 4
Active Filter Module
1. Kontrollpunkt: Kontakte des Stromkreises prüfen
Drosselspule
Alle Kontakte am Terminal prüfen
L1
SCHWARZ
L2
P
Diodenbrücke
GELB
Kondensator
TRANSISTOR PCB
N1
N2
WEISS
I
BLAU
POWER FACTOR CONTROL
1 2 3 4 5 6
2. Kontrollpunkt: Stromlauf auf Leiterbruch oder Kurzschluss prüfen
3. Kontrollpunkt: D1 prüfen
Modul auf Leiterbruch oder Kurzschluss prüfen
Terminal
(
)
(
)
rot:Tester (+) schwarz:Tester ( - )
(
)
(
( L1 )
( L2 )
(P)
( N1 )
Control
Diode im Modul prüfen
Über 350k
( N1 )
(P)
L1, L2
Widerstandswert
0
)
Terminal
rot: Tester (+)
15 (ca.)
0
Widerstandswert
schwarz: Tester (-)
( L2 )
(P)
Über 350k
(P)
( L2 )
15 (ca.)
Über 20k
Box
Ist der Wert anormal, tauschen Sie das aktiv-Filter-Modul aus.
Ist der Wert anormal, tauschen Sie das aktiv-Filter-Modul aus.
4. Kontrollpunkt: Angelegte Spannung prüfen (Achtung: Hochspannung!)
Prüfen der installierten Spannung
Zustand
Stand-by
Kompressor aktiv
Ist der Wert anormal, tauschen
Sie das aktiv-Filter-Modul aus.
Normal
Messpunkt
( )
( )
DC 220 V
(P)
(N)
DC 305 V
( )
( )
DC 190 V (ca.)
(P)
(N)
DC 370 V
Fehlerbehandlung
Teileinformation
P/No. 9705253032 (TR ASSY)
Teileinformation 5
Transistor PCB ASSY
1. Kontrollpunkt: Kontakte des Stromkreises prüfen
Prüfen aller Kontakte am Terminal
TR PCB ASSY
W301
TM304
V
W302
W
W303
1
(3) ORANGE Lo
(2) RED GND
(1) BROWN DC+5.0V
TRANSISTOR PCB
9
TM301
TM303
U
TM305
CN301 (IPM DRIVE)
P
DC15V
TM302
DC5V
N
1
6
CN302 (IPM POWER)
CONTROL
PCB
2. Kontrollpunkt: Prüfen der Control PCB oder TR PCB ASSY
1. Prüfen der Spannungsversorgung von der Control PCB zum IPM
Spannung am Terminal zwischen 1 und 2 der Main PCB CN16 prüfen (IPM Spannungsversorgung)
Liegt keine Spannung an, tauschen Sie die Control PCB.
2. Spannung am Trip Terminal prüfen (um TR PCB zu prüfen)
Stecker CN14 zwischen TR PCB ASSY und Control PCB entfernen
Zwischen den Kontakten 1-2, 2-3 des Steckers CN14 prüfen ob DC + 5 V anliegen (auf Steckerseite)
W301
TM304
V
W302
W
W303
1
9
TM301
TM303
U
TM305
CN301 (IPM DRIVE)
P
(3) ORANGE Lo (+DC5V)
(2) RED GND
(1)BROWN DC+5.0V
Messmethode bei analogen Messgeräten
(+),( - ) Kontakte des Multimeters
P/N
TERMINAL
Einfache Messmethode bei digitalen Messgeräten
TM302
Multimeter
N
1
6
P( )
U
P
CN302 (IPM POWER)
Widerstandswert
V
W
P( )
1M Ohm oder höher
U
V
N
N( )
W
Der Widerstandswert kann abweichend
sein, je nach verwendetem Messgerät
(analog oder digital) und aufgrund des
inneren Widerstandes.
N( )
COMP
TERMINAL
U(
)
V(
)
W(
)
U(
)
V(
)
W(
)
U(
)
V(
)
W(
)
U(
)
V(
)
W(
)
Normaler
Widerstandswert
14 15
14 15
61
62
Teileinformation
P/No. 9372716014 (Verdichter ASSY)
Teileinformation 6
Verdichter ASSY
1. Kontrollpunkt: Kontakte des Stromkreises prüfen
Kontakt zu jedem Terminal prüfen
W301
V
W302
W
W303
N
1
9
TM301
TM303
U
TM304
V
P
TM305
W
U (ROT)
TM302
TR PCB ASSY
Geöffnetes Terminal
(WEISS)
(SCHWARZ)
1
6
2. Kontrollpunkt: Prüfen der Control PCB oder TR PCB ASSY
1. Prüfen der Spannungsversorgung von der Control PCB zum IPM
Spannung am Terminal zwischen 1 und 2 der Main PCB CN16 prüfen (IPM Spannungsversorgung)
Liegt keine Spannung an, tauschen Sie die Control PCB.
2. Spannung am Trip Terminal prüfen (um TR PCB zu prüfen)
Stecker CN14 zwischen TR PCB ASSY und Control PCB entfernen
Zwischen den Kontakten 1-2, 2-3 des Steckers CN14 prüfen ob DC + 5 V anliegen (auf Steckerseite)
3. Kontrollpunkt: Widerstandswert der Wicklungen prüfen
Den Widerstandswert zwischen jedem Terminal messen
U
WiderstandsWert
0.187
V
W
Ist der Widerstandswert 0 Ω oder ∞Ω, Verdichter austauschen.
4. Kontrollpunkt: Betriebswerte im Testbetrieb Kühlen prüfen
Während des Testbetriebes die
Kompressorgeschwindigkeit testen:
V
W302
W
W303
N
1
9
TM301
- Permanent Magnet ist 6 polig
- pro Umdrehung 3 Hz
TM303
550sec.
W301
TM304
230sec.
U
TM305
Hold 1
P
TM302
Hold 2
70rps.
50rps.
TR PCB ASSY
1
6
Fehlerbehandlung
Teileinformation
P/No. 9601705017 (Motor)
Teileinformation 7
Lüftermotor der Außeneinheit
1. Kontrollpunkt: Kontakte des Stromkreises prüfen
- Verkabelung des Steckers der Control PCB CN2 und des Lüftermotorsteckers prüfen
- Anschlusskabel des Lüfterkondensators (gelb-schwarz) prüfen
Lüfterkondensator
DC12V
Control signal
Lüftermotor
2. Kontrollpunkt: Schaltkreis auf Leiterbruch oder Kurzschluss prüfen
Die Wicklungen im Lüftermotor auf Kurzschluss oder Leiterbruch prüfen
Lo BLUE
Wicklung B
Wicklung A
COM. WHITE
YELLOW
Wicklungsschutz
Kondensator
Bauteil
Hilfswicklung
Hi RED
Messpunkte
Widerstandswert
Wicklung A
WHITE(1) - RED(2)
45.0 5%
Wicklung B
RED(2) - BLUE(3)
59.5 5%
Hilfswicklung RED(2) - BLACK
22.5 5%
BLACK
Ist der Lüfter anormal, tauschen Sie den Lüftermotor aus.
3. Kontrollpunkt: Spannungsversorgung des Lüftermotors prüfen
- Spannung auf Stecker CN2 prüfen
Im Stand-by-Modus prüfen: AC 220 V ± 20 V zwischen CN2(2) - CN1(2)
4. Kontrollpunkt: Umgebung des Lüftermotors prüfen
Prüfen, ob die Luftzirkulation des Lüfters behindert wird, z. B. durch Verschmutzung, zu naher Montage an Wänden oder Ähnlichem.
63
64
Teileinformation
P/No. 9900186012 (Hochdruckschalter)
P/No. 9900187019 (Niederdruckschalter)
Teileinformation 8
Druckschalter
1. Kontrollpunkt: Kontakte des Stromkreises prüfen
- Prüfen des Steckers CN19, CN20 und jeder Verbindung am Terminal des Druckschalters (Innerhalb der Isolation)
- Entfernen des Steckers und Durchgangsprüfung am Terminal. Normal geschlossen (wenn an Rohrleitung angeschlossen)
Hochdruckschalter
DC5V
OFF => 4.2
ON =< 3.2
Hochdruckschalter
0.1 Mpa
0.15 Mpa
Niederdruckschalter
Niederdruckschalter
2. Kontrollpunkt: Spannung der Druckschalter prüfen
- Spannung prüfen, ob DC + 5 V zwischen 1-2 des Steckers CN19 oder CN20 anliegen
Liegen keine DC + 5 V an, dann muss die Control PCB ausgetauscht werden.
ON => 0.35
OFF =< 0.2
0.05 Mpa
0.05 Mpa
Fehlerbehandlung
Teileinformation
Teileinformation 9
SV[ ]
65
P/No. 9900188023 (Ventil)
P/No. 9900189174 (Magnetspule 1)
P/No. 9900189181 (Magnetspule 2)
1. Kontrollpunkt: Kontakte des Stromkreises prüfen
Prüfen des Steckers CN4 und CN5 auf Kabelbruch
Magnetspule 1
DC12V
Kontroll-Signal
Magnetspule 2
Kontroll-Signal
2. Kontrollpunkt: Magnetspule prüfen
3. Kontrollpunkt: Spannung an der Magnetventilspule prüfen
- Stecker CN4 und CN5 prüfen. Widerstandswert der Spule
prüfen. Normaler Widerstandswert je Spule: ca. 1,5 kΩ.
- Während des Normalbetiebes liegt die Spannung zwischen 1
und 2 am CN4/CN5 bei 0 V. Wird das Ventil angesteuert, z. B.
als Schutzfunktion, dann liegen 220 V ± 20 V an.
Ist der Wert anormal, tauschen Sie die Magnetspule aus.
Ist die Spannung anormal, tauschen Sie die Control PCB aus.
4. Kontrollpunkt: Funktion des Magnetventils prüfen
- Prüfen Sie die Temperaturdifferenzen zwischen Eintritt und Austritt der Rohrleitung im Normalbetrieb
Schutzfunktion, Druckausgleichsbetrieb
Normaler Betrieb
Pipe (In) TEMP. = Pipe (Out) TEMP.
Rohrleitungseintritt
(Temperatur hoch)
Rohrleitungseintritt
(Temperatur hoch)
CLOSE
Magnetspule
Rohrleitungsaustritt
(Temperatur normal)
AC
Ist die Lage des Ventils nicht korrekt, muss dieses ausgetauscht werden.
5. Kontrollpunkt:
- Während des Nomalbetriebes den Stecker des
betroffenen Ventils abziehen und prüfen ob eine
Freigabe ausgegeben wird. Wird die Freigabe
gegeben, muss die Control PCB ausgetauscht
werden. Ursache hierfür kann ein Kurzschluss
oder ein defektes Relais sein.
- Lässt das Ventil trotz Freigabe kein Kältemittel
durch, tauschen Sie das Ventil aus.
1. Verschmutzung durch Oxidation oder Ähnlichem
2. Verformung durch hohe Temperatureinflüsse z. B.
bei der Installation des Ventils
OPEN
Magnetspule
Rohrleitungsaustritt
(Temperatur hoch)
AC
66
Teileinformation
P/No. 9900170028 (Ventil)
P/No. 9900190026 (elektrische Spule)
Teileinformation 10
EEV1 (Außeneinheit)
1. Kontrollpunkt: Kontakte des Stromkreises prüfen
2. Kontrollpunkt: Magnetspule prüfen
- Stecker CN17 entfernen und den Widerstandswert der Spule
am Motor prüfen.
Verkabelung des Steckers CN17 prüfen
Aderfarbe
DC12V
eletronisches Einspritzventil
Widerstandswert
RED – ORANGE
RED – WHITE
43
ORANGE
– WHITE
85
BROWN – BLUE
BROWN – YELLOW
43
BLUE – YELLOW
85
Bei anormalen Werten die Control PCB austauschen.
3. Kontrollpunkt: Position initialisieren
4. Kontrollpunkt: Spannung der Control PCB prüfen
- Spannung für die PCB der Außeneinheit mehrere male abschalten um das Einspritzventil zu initialisieren
- Stecker CN17 entfernen und die Spannung DC + 12 V am
Austritt prüfen. Ist die Spannung 0 V, dann muss die Main PCB
ausgetauscht werden.
5. Kontrollpunkt: Prüfen, ob beim einschalten ein Arbeitsgeräusch zu hören ist
- Prüfen, ob nach dem Einschalten im Initialisierungsbetrieb ein magnetisches Brummen zu höhren ist. Ist kein Brummen zu
höhren, muss die Control PCB ausgetauscht werden.
6. Kontrollpunkt: Betrieb der Magnetspule prüfen - öffnet und schliesst sie bei Temperaturdifferenz?
Beispiel: Heißgas
Beispiel: Heißgas
Geschlossen
Offen
Rohreintritt
Rohreintritt
hohe Temperatur
hohe Temperatur
Rohraustritt
Rohraustritt
normale Temp.
hohe Temp.
7. Kontrollpunkt: Filtertrockner auf Verstopfung prüfen
Rohreintritt
Rohraustritt
Rohreintritt
Rohraustritt
- Ist zwischen Rohreintritt und Rohraustritt eine Temperaturdifferenz zu messen ist es möglich, dass der Filtertrockner verstopft ist. Messen Sie die Temperaturdifferenz auch beim wechseln der Betriebsart (z. B. von Kühlen auf Heizen o. umgekehrt).
Fehlerbehandlung
Teileinformation
67
Optionale Bauteile:
UTR-EV2A, UTR-EV3
Teileinformation 11
EV-KIT
1. Kontrollpunkt: Kontakte des Stromkreises prüfen
2. Kontrollpunkt: Magnetspule prüfen
- Stecker CN14 entfernen und den Widerstandswert der Spule
am Motor prüfen.
Verkabelung des Steckers CN14 prüfen
Aderfarbe
DC12V
elektronisches Einspritzventil
Widerstandswert
RED – ORANGE
RED – WHITE
140
ORANGE
– WHITE
300
BROWN – BLUE
BROWN – YELLOW
140
BLUE – YELLOW
300
Bei anormalen Werten die Control PCB austauschen.
3. Kontrollpunkt: Position initialisieren
4. Kontrollpunkt: Spannung der Control PCB prüfen
- Spannung für die PCB der Außeneinheit mehrere male abschalten um das EEV zu initialisieren
- Stecker CN17 entfernen und die Spannung DC + 12 V am
Austritt prüfen. Ist die Spannung 0 V, dann muss die Main PCB
ausgetauscht werden.
5. Kontrollpunkt: Prüfen, ob beim einschalten ein Arbeitsgeräusch zu hören ist
- Prüfen, ob nach dem Einschalten im Initialisierungsbetrieb ein magnetisches Brummen zu höhren ist. Ist kein Brummen zu
höhren, muss die Control PCB ausgetauscht werden.
6. Kontrollpunkt: Betrieb der Magnetspule prüfen - öffnet und schliesst sie bei Temperaturdifferenz?
Beispiel: Heißgas
Beispiel: Heißgas
Geschlossen
Offen
Rohreintritt
Rohreintritt
hohe Temperatur
hohe Temperatur
Rohraustritt
Rohraustritt
normale Temp.
hohe Temp.
7. Kontrollpunkt: Filtertrockner auf Verstopfung prüfen
Rohreintritt
Rohraustritt
Rohreintritt
Rohraustritt
- Ist zwischen Rohreintritt und Rohraustritt eine Temperaturdifferenz zu messen ist es möglich, dass der Filtertrockner verstopft ist. Messen Sie die Temperaturdifferenz auch beim wechseln der Betriebsart (z. B. von Kühlen auf Heizen o. umgekehrt).
68
Teileinformation
P/No. 9970035012 (4-Wege-Ventil)
P/No. 9900191016 (Magnetspule)
Teileinformation 12
4-Wege-Ventil
1. Kontrollpunkt: Kontakte des Stromkreises prüfen
2. Kontrollpunkt: Magnetspule prüfen
- Stecker CN6 entfernen und den Widerstandswert der Spule
prüfen.
Kontakt des Steckers CN6 prüfen
Widerstandswert
1.6K
Magnetspule
DC12V
KontrollSignal
Bei anormalen Werten oder keinem Durchgang
muss die Magnetspule ausgetauscht werden.
3. Kontrollpunkt: Betrieb des 4-Wege-Ventils prüfen
- Alle Rohrleitungstemperaturen prüfen und dadurch die Position des Ventils anhand der Temperaturdifferenz bestimmen.
Heizbetrieb
Heißgas
Kühlbetrieb
4-Wege-Ventil
4-Wege-Ventil
AN
Magnetspule
Heißgas
AUS
Heissgas
Magnetspule
AC
Heissgas
AC
Ist die Position des Ventils nicht korrekt, das Ventil austauschen.
4. Kontrollpunkt: Spannung der Magnetspule prüfen
- Hat der Stecker CN6 der Control PCB während des Heizbetriebes (Verdichter in Betrieb) keine 220 V ± 20 V, tauschen Sie die
Control PCB aus.
Fehlerbehandlung
Teileinformation
Teileinformation 13
Lüftermotor Zwischendeckenmodell
Kontrollpunkt: AR 7, 9 [P/No. 9601722014]
- Alle Wicklungen des Motors prüfen
Thermoschutz
(140 )
Low(Blue)
Aderfarbe
Med(Violet)
White - Red
764.3
8%
Hi(Red)
Red
- Black
136.5
8%
Red
- Violet
68.2
8%
68.2
8%
(Black)
(AC)
(White)
Violet - Blue
Widerstandswert (20
)
Kontrollpunkt: AR 12, 14 [P/No. 9601723011]
- Alle Wicklungen des Motors prüfen
Thermoschutz
(140 )
Low(Blue)
Aderfarbe
Med(Violet)
White - Red
597.2
8%
Hi(Red)
Red
- Black
192.7
8%
Red
- Violet
90.7
8%
90.7
8%
(Black)
(AC)
(White)
Violet - Blue
Widerstandswert (20
)
Kontrollpunkt: AR 18, 22 [P/No. 9601723028]
- Alle Wicklungen des Motors prüfen
Aderfarbe
Low(Blue)
Thermoschutz
(140 )
Widerstandswert (20
Med(Violet)
White - Red
210.2
8%
Hi(Red)
Red
- Black
176.7
8%
Red
- Violet
28.7
8%
28.7
8%
(Black)
(White)
(AC)
Violet - Blue
)
69
70
Teileinformation
Teileinformation 14
Lüftermotor Kassettenmodell
Kontrollpunkt: AU 7, 9 [P/No. 9601040040]
- Alle Wicklungen des Motors prüfen
Aderfarbe
Low(Blue)
Med(Violet)
Hi(Red)
(Black)
(AC)
White - Red
658
8%
Red
- Black
329
8%
Red
- Violet
99.6
8%
99.6
8%
Violet - Blue
(White)
Widerstandswert (20
)
Kontrollpunkt: AU 12, 14 [P/No. 9601040019]
- Alle Wicklungen des Motors prüfen
Thermoschutz
(140 )
Low(Blue)
Aderfarbe
Med(Violet)
White - Red
455
8%
Hi(Red)
Red
- Black
541
8%
Red
- Violet
103
8%
103
8%
(Black)
(White)
(AC)
Violet - Blue
Widerstandswert (20
)
Kontrollpunkt: AU 18 [P/No. 9601040026]
- Alle Wicklungen des Motors prüfen
Thermoschutz
(140 )
Low(Blue)
Aderfarbe
Med(Violet)
White - Red
446
8%
Hi(Red)
Red
- Black
552
8%
Red
- Violet
117
8%
117
8%
(Black)
(White)
(AC)
Violet - Blue
Widerstandswert (20
)
Fehlerbehandlung
Teileinformation / Erläuterungen
Teileinformation 15
Lüftermotor Wandmodell
Kontrollpunkt: AS 7 - 14 [P/No. 9601172017]
- Alle Wicklungen des Motors prüfen
Aderfarbe
(Yellow)
(Black)
Thermoschutz
(136 )
Widerstandswert (20
Black - Yellow
138
8%
White - Yellow
136
8%
)
(AC)
(White)
Kontrollpunkt: AS 18, 24 [P/No. 9601388012]
- Alle Wicklungen des Motors prüfen
Aderfarbe
Lo (Blue)
129
Red - White
Hi (Red)
Black
(Black)
Thermoschutz
(140 )
Widerstandswert (20
(Yellow)
Blue
)
8%
21 8%
- Blue
277
- Red
8%
(AC)






PCB
)
ge)
Term
spla
tine
Leis
tun
g
Lage der verschiedenen Bauteile in der Außeneinheit
(Ansicht von Lüfterseite)
inal
(Pow
er
brid
iode
brü
cke
(D
den
(Con
trol
erpl
atin
e
(TR
ine
plat
Hauptplatine
Inverterplatine
Steuerplatine
Leistungsplatine
Filterplatine
Empfängerplatine
BUS-Platine
Diodenbrücke
(Anschluß-)Terminal
Dio

Main PCB
TR PCB ASSY
Control PCB
Power PCB
Filter PCB
Display PCB
Signal PCB
Diodebridge
Terminal
Steu

rter

Inve
Erläuterungen
PCB
)
PCB
ASS
Y
)
(White)
71
Swegon Climate Systems Germany GmbH
Carl-von-Linde-Straße 25, 85748 Garching-Hochbrück, Deutschland
Tel. +49 (0) 89 326 70 - 0, Fax +49 (0) 89 326 70 - 140
[email protected], www.swegon.de
© 09.2013 Swegon Climate Systems Germany GmbH
Technische Änderungen vorbehalten.

Werbung

Verwandte Handbücher

Herunterladen PDF

Werbung