warnung - Alliance Laundry Systems

warnung - Alliance Laundry Systems
Betrieb/Wartung
Waschschleuderautomaten
Steuerungen Cygnus Standard, Cygnus Kommerziell,
Cygnus Premium und Cygnus Professionell
Siehe Seite 8 bzgl. Modellidentifikation
CFD32C_SVG
Übersetzung der Originalanleitung
Diese Anweisungen für zukünftige Nachschlagezwecke aufbewahren.
(Wenn diese Maschine ihren Eigentümer wechselt, muss dieses Handbuch der Maschine beigefügt werden.)
www.alliancelaundry.com
D1345GER4
April 2014
Inhalts-verzeichnis
Sicherheitsinformationen........................................................................5
Erläuterung der Sicherheitshinweise................................................................. 5
Wichtige Sicherheitsanweisungen.................................................................... 5
Sicherheitsaufkleber........................................................................................7
Bedienersicherheit.......................................................................................... 7
Einführung.............................................................................................8
Modellidentifikation....................................................................................... 8
Überprüfung bei Anlieferung........................................................................... 9
Lage des Typenschilds.................................................................................... 9
Ersatzteile...................................................................................................... 9
Kundendienst................................................................................................. 9
Cygnus-Betrieb.....................................................................................10
Steuerung Cygnus......................................................................................... 10
Bedientaste............................................................................................... 10
Bedienungsanweisung – Steuerung Cygnus Standard....................................10
Informationsmenü – Steuerung Cygnus Standard..........................................12
Steuerung Cygnus Kommerziell..................................................................... 13
Bedientaste............................................................................................... 13
Bedienungsanweisung – Steuerung Cygnus Kommerziell..............................13
Informationsmenü – Steuerung Cygnus Kommerziell................................... 16
Funktionsmenü – Steuerung Cygnus Kommerziell........................................16
Steuerung Cygnus Premium...........................................................................17
Bedientaste............................................................................................... 18
Display-Identifikation................................................................................ 19
Bedienungsanweisung – Steuerung Cygnus Premium................................... 20
Informationsmenü – Steuerung Cygnus Premium......................................... 22
Funktionsmenü – Steuerung Cygnus Premium............................................. 22
Steuerung Cygnus Professionell..................................................................... 24
Bedientaste............................................................................................... 24
Display-Identifikation................................................................................ 25
Bedienungsanweisung – Steuerung Cygnus Professionell..............................25
Funktionsmenü – Steuerung Cygnus Professionell........................................27
Informationsmenü – Steuerung Cygnus Professionell....................................32
Neigungsoption..................................................................................... 33
Wartung............................................................................................... 34
Täglich........................................................................................................ 34
© Copyright
2014, Alliance Laundry Systems LLC
Alle Rechte vorbehalten. Ohne die ausdrückliche schriftliche Genehmigung des Herausgebers darf kein Teil dieses Handbuches in irgendeiner
Form oder in irgendeiner Weise reproduziert oder übertragen werden.
D1345GER4
© Copyright, Alliance Laundry Systems LLC - DO NOT COPY or TRANSMIT
3
Am Anfang jedes Tages............................................................................. 34
Am Ende jedes Tages................................................................................ 34
Wöchentlich................................................................................................. 35
Monatlich.....................................................................................................35
Alle zwei Monate..........................................................................................36
Vierteljährlich.............................................................................................. 36
Jährlich........................................................................................................ 37
Pflege von Edelstahl......................................................................................37
4
© Copyright, Alliance Laundry Systems LLC - DO NOT COPY or TRANSMIT
D1345GER4
Sicherheitsinformationen
Sicherheitsinformationen
Erläuterung der Sicherheitshinweise
Wichtige Sicherheitsanweisungen
Dieses Handbuch und die Maschinenaufkleber enthalten Vorsichtshinweise [„GEFAHR“, „WARNUNG“ und „VORSICHT“],
gefolgt von spezifischen Anweisungen. Diese Vorsichtshinweise
dienen der persönlichen Sicherheit des Bedieners, Benutzers, Reparaturtechnikers und der Personen, die mit der Wartung der Maschine betraut sind.
WARNUNG
Folgende grundlegende Vorsichtsmaßnahmen befolgen, um das Risiko von Bränden, Stromschlägen sowie schweren oder tödlichen Verletzungen bei Verwendung der Waschmaschine zu reduzieren:
GEFAHR
Weist auf eine unmittelbare Gefahrensituation hin,
die schwere oder tödliche Verletzungen verursacht,
wenn sie nicht gemieden wird.
W023
•
•
WARNUNG
Weist auf eine Gefahrensituation hin, die schwere
oder tödliche Verletzungen verursachen kann, wenn
sie nicht gemieden wird.
•
VORSICHT
•
Weist auf eine Gefahrensituation hin, die leichte
oder mittelschwere Verletzungen bzw. Sachschäden
verursachen kann, wenn sie nicht gemieden wird.
Auf zusätzliche Vorsichtshinweise [„WICHTIG“ und „HINWEIS“] folgen spezifische Anweisungen.
WICHTIG: Das Wort „WICHTIG“ wird dazu verwendet,
den Leser auf spezifische Verfahrensweisen aufmerksam zu machen, bei denen geringfügige Maschinenschäden auftreten, wenn die Verfahrensweise nicht eingehalten wird.
•
HINWEIS: Das Wort „HINWEIS“ wird für Informationen
bezüglich Installation, Betrieb, Wartung oder Reparatur
verwendet, die wichtig, jedoch nicht mit Gefahren verbunden sind.
•
•
D1345GER4
Vor Verwendung der Waschmaschine alle Anweisungen
gründlich durchlesen.
Die Waschmaschine gemäß den INSTALLATIONSANWEISUNGEN installieren. Die ordnungsgemäße Erdung der
Waschmaschine ist im Abschnitt ERDUNGSANWEISUNGEN des INSTALLATIONSHANDBUCHES beschrieben.
Alle Anschlüsse für Wasser, Abfluss, elektrischen Strom und
Erdung müssen den örtlichen Vorschriften entsprechen und
gegebenenfalls durch entsprechend zugelassene Monteure
vorgenommen werden. Es wird empfohlen, die Maschine von
einem qualifizierten Mechaniker installieren zu lassen.
Die Waschmaschine nicht an einer Stelle installieren oder lagern, an der sie Nässe und/oder der Witterung ausgesetzt ist.
Zur Reduzierung des Brand- und Explosionsrisikos den Bereich um die Maschine frei von entflammbaren und brennbaren Materialien halten. Keine der folgenden Substanzen oder
Textilien mit Spuren der folgenden Substanzen in das Waschwasser geben: Benzin, Petroleum, Wachs, Speiseöl, Pflanzenöl, Maschinenöl, Lösungsmitteln zur Textilreinigung, brennbare Chemikalien, Verdünnungsmittel oder sonstige brennbare bzw. explosive Stoffe. Diese Substanzen geben Dämpfe ab,
die sich entzünden oder zu einer Explosion führen können
bzw. dazu, dass sich der Stoff selbst entzündet.
Unter gewissen Bedingungen kann sich in einem Heißwassersystem, das mehr als zwei Wochen nicht benutzt wurde, Wasserstoffgas bilden. WASSERSTOFFGAS IST EXPLOSIV.
Wenn das Heißwassersystem längere Zeit nicht benutzt wurde, vor Verwendung der Waschmaschine bzw. der Waschmaschine-/Trockner-Kombination alle Heißwasserhähne aufdrehen und das Wasser jeweils mehrere Minuten lang laufen lassen. Dadurch wird eventuell angesammeltes Wasserstoffgas
freigesetzt. Das Gas ist brennbar! Daher während dieser Zeit
nicht rauchen und offenes Feuer vermeiden.
Um das Stromschlag- oder Brandrisiko zu verringern, AUF
KEINEN FALL ein Verlängerungskabel oder einen Adapter
verwenden, um die Waschmaschine an die Stromversorgung
anzuschließen.
Kinder dürfen nicht auf oder in der Waschmaschine spielen.
Wenn die Waschmaschine in der Nähe von Kindern eingesetzt wird, müssen die Kinder stets beaufsichtigt werden. Die-
© Copyright, Alliance Laundry Systems LLC - DO NOT COPY or TRANSMIT
5
Sicherheitsinformationen
ses Gerät darf von Kindern oder gebrechlichen Personen nur
unter Aufsicht betrieben werden. Kinder müssen beaufsichtigt
werden, um sicherzustellen, dass sie nicht mit dem Gerät spielen. Diese Sicherheitsregel gilt für alle Haushaltsgeräte.
NICHT in die Trommel greifen und/oder auf die Waschmaschine steigen, INSBESONDERE wenn sich die Waschtrommel dreht. Dies ist eine unmittelbare Gefahrensituation, die
schwere oder tödliche Verletzungen verursacht, wenn sie
nicht gemieden wird.
Die Waschmaschine auf keinen Fall mit abgebauten oder beschädigten Schutzvorrichtungen, -platten und/oder -gehäusen
betreiben. KEINE Sicherheitsvorrichtungen umgehen oder
unbefugten Eingriffe an den Bedienelementen vornehmen.
Setzen Sie die Waschmaschine nur entsprechend der Zweckbestimmung ein – zum Waschen von Textilien. Keine Maschinen- oder Fahrzeugteile in der Maschine waschen. Andernfalls kann der Korb oder die Trommel schwer beschädigt
werden.
Ausschließlich wenig/nicht schäumende kommerzielle
Waschmittel verwenden. Darauf achten, dass gefährliche
Chemikalien vorhanden sein können. Beim Einfüllen von
Waschmittel oder Chemikalien Handschuhe und Augenschutz
tragen. Stets die Anweisungen des Herstellers auf Packungen
mit Wasch- und Reinigungsmitteln beachten. Alle Warnhinweise und Sicherheitsvorkehrungen einhalten. Um das Risiko
von Vergiftungen oder chemischen Verbrennungen zu verringern, müssen diese Mittel stets von Kindern fern gehalten
werden [vorzugsweise in einem abgeschlossenen Schrank].
Weichspüler oder Produkte zum Eliminieren statischer Aufladung dürfen nur entsprechend den Herstelleranweisungen verwendet werden.
Stets die Pflegeanweisungen des Herstellers von Kleidungsstücken befolgen.
Bevor die Waschmaschine mit Wasser gefüllt wird und die
Trommel sich dreht oder schleudert, MUSS die Beladetür
GESCHLOSSEN WERDEN. AUF KEINEN FALL den Beladetür-Sicherheitsschalter umgehen, um die Waschmaschine
bei geöffneter Tür zu betreiben. Die Tür erst dann öffnen,
nachdem die Waschmaschine entleert wurde und alle beweglichen Teile zum Stillstand gekommen sind.
Darauf achten, dass zum Spülen des Spenderfachs heißes
Wasser verwendet wird. Den Spenderfachdeckel nicht öffnen,
während die Maschine läuft.
Keine Gegenstände an den Düsen des Spenderfachs anbringen. Der Abstand muss gewährleistet bleiben.
Die Maschine nur dann betreiben, wenn der Wasserumlaufstopfen oder das Wasserwiederverwendungssystem (falls vorhanden) installiert ist.
Es muss sichergestellt werden, dass die Wasseranschlüsse
über ein Absperrventil verfügen und dass Füllschlauchanschlüsse fest sitzen. Am Ende jedes Waschtages müssen die
Absperrventile GESCHLOSSEN werden.
Halten Sie die Waschmaschine stets in gutem Zustand. Wenn
die Waschmaschine gestoßen oder fallen gelassen wird, können Sicherheitselemente beschädigt werden. In diesem Fall
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
6
•
•
•
•
•
muss die Waschmaschine von einem qualifizierten Servicetechniker überprüft werden.
GEFAHR: Vor Inspektions- oder Wartungsarbeiten sicherstellen, dass die Stromversorgung getrennt ist. Das Wartungspersonal muss nach dem Trennen der Stromversorgung mindestens 5 Minuten warten und ein Voltmeter verwenden, um
die Elektrik auf Restspannung zu prüfen. Inverterkondensator
bzw. EMV-Filter bleiben nach dem Trennen der Stromversorgung für eine gewisse Zeit mit Hochspannung geladen. Dies
ist eine unmittelbare Gefahrensituation, die schwere oder tödliche Verletzungen verursacht, wenn sie nicht gemieden wird.
Es darf nicht versucht werden, irgendwelche Teile der Waschmaschine zu reparieren, ersetzen oder warten, wenn dies nicht
in für den Benutzer verständlichen und vom Benutzer ausführbaren Wartungsanleitungen oder veröffentlichten Reparaturanleitungen für den Benutzer speziell empfohlen wird. Vor
Durchführung von Wartungs- oder Reparaturarbeiten die
Waschmaschine STETS von der Strom- und Wasserversorgung trennen.
Die Stromverbindung durch Ausschalten des Schutzschalters
oder Ziehen des Netzsteckers trennen. Abgenutzte Netzkabel
ersetzen.
Bevor die Waschmaschine aus dem Verkehr gezogen oder
entsorgt wird, muss die Tür der Waschtrommel abgenommen
werden.
Wenn diese Waschmaschine nicht gemäß den Herstelleranweisungen installiert, gewartet und/oder betrieben wird, kann
dies zu Bedingungen führen, die Verletzungen und/oder Sachschäden zur Folge haben.
HINWEIS: Die WARNHINWEISE und WICHTIGEN SICHERHEITSANWEISUNGEN in diesem Handbuch decken nicht alle Bedingungen und Situationen ab, die
auftreten können. Bei der Installation, Wartung und Bedienung der Waschmaschine gesunden Menschenverstand walten lassen sowie vorsichtig und umsichtig
vorgehen.
Alle Probleme oder Zustände, die dem Benutzer nicht klar sind,
sollten dem Händler, Vertriebspartner, Servicevertreter oder Hersteller gemeldet werden.
© Copyright, Alliance Laundry Systems LLC - DO NOT COPY or TRANSMIT
D1345GER4
Sicherheitsinformationen
WARNUNG
WARNUNG
Maschineninstallationen müssen die im entsprechenden Installationshandbuch angegebenen Mindestspezifikationen und -anforderungen erfüllen und entsprechend den zutreffenden Vorschriften für Bauordnung, Wasseranschlüsse und elektrische Anschlüsse sowie allen anderen relevanten Rechtsvorschriften vorgenommen werden. Aufgrund von unterschiedlichen Anforderungen und zutreffenden örtlichen Vorschriften muss diese Maschine von qualifiziertem Wartungspersonal installiert, angepasst
und gewartet werden. Dieses Personal muss mit den
zutreffenden örtlichen Vorschriften und dem Aufbau
und Betrieb dieser Art von Maschinen vertraut sein.
Die Monteure müssen außerdem mit den potenziellen Gefahren vertraut sein. Nichteinhaltung dieser
Warnung kann zu Verletzungen und/oder Sachschäden führen und macht die Garantie nichtig.
W820
WICHTIG: Sicherstellen, dass die Maschine auf einer
ebenen Grundfläche ausreichender Festigkeit installiert wird. Sicherstellen, dass die empfohlenen Mindestabstände für die Kontrolle und Wartung eingehalten
werden. Der Kontroll- und Wartungsabstand darf nicht
blockiert werden.
WARNUNG
Keine internen oder externen Dampfleitungen, -anschlüsse oder -komponenten berühren. Diese Oberflächen können äußerst heiß werden und verursachen schwere Verbrennungen. Vor Berührung der
Dampfleitung die Dampfversorgung abstellen und
die Leitung, Anschlüsse und Komponenten abkühlen lassen.
SW014
Hände oder Gegenstände ERST DANN in die Trommel einführen, nachdem die Trommel zum Stillstand
gekommen ist. Nichteinhaltung dieser Warnung
kann zu schweren Verletzungen führen.
SW012
Die folgenden Wartungsprüfungen müssen täglich durchgeführt
werden:
1. Sicherstellen, dass alle Warnschilder vorhanden und lesbar
sind, falls erforderlich ersetzen.
2. Vor Inbetriebnahme der Maschine die Türsicherheitsverriegelung überprüfen:
a. Versuchen, die Maschine bei geöffneter Tür zu starten.
Die Maschine darf nicht starten.
b. Tür schließen ohne die Tür zu verschließen und Maschine
starten. Die Maschine darf nicht starten.
c. Versuchen, die Tür zu öffnen, während der Waschgang
ausgeführt wird. Die Tür darf sich nicht öffnen lassen.
Wenn Türverschluss und Türsicherheitsverriegelung nicht richtig
funktionieren, die Stromzufuhr trennen und einen Servicemechaniker verständigen.
3. Nicht versuchen, die Maschine in Betrieb zu nehmen, wenn
einer der folgenden Zustände vorliegt:
a. Die Tür bleibt nicht für den gesamten Waschgang sicher
verriegelt.
b. Übermäßig hoher Wasserstand.
c. Die Maschine ist nicht an einen ordnungsgemäß geerdeten
Stromkreis angeschlossen.
Keine Sicherheitsvorrichtungen der Maschine umgehen.
WARNUNG
Der Betrieb der Maschine mit stark unwuchtigen
Lasten kann zu Verletzungen und schweren Sachschäden führen.
Sicherheitsaufkleber
W728
An wichtigen Stellen an der Maschine sind Sicherheitsaufkleber
angebracht. Die Sicherheitsaufkleber müssen in gut lesbarem Zustand gehalten werden, um Verletzungen des Bedieners oder Servicemechanikers zu vermeiden.
Vom Hersteller autorisierte Ersatzteile verwenden, um Sicherheitsgefahren zu vermeiden.
Bedienersicherheit
D1345GER4
© Copyright, Alliance Laundry Systems LLC - DO NOT COPY or TRANSMIT
7
Einführung
Einführung
Modellidentifikation
Die Informationen in diesem Handbuch gelten für folgende Modelle:
CHE014
CHN165
CHY075
CXG100
CXY018
HF730
IHN150
IHY030
IXA060
IXW165
CHE018
CHN185
CHY090
CXG135
CXY025
HF900
IHN165
IHY033
IXA065
IXW195
CHE025
CHN235
CHY018
CXG165
CXY035
IHA065
IHN185
IHY035
IXA075
IXW235
CHE030
CHN305
CHY025
CXG235
CXY055
IHA075
IHN235
IHY040
IXA100
IXW305
CHE033
CHN400
CHY040
CXG305
CXY075
IHA100
IHN305
IHY055
IXA135
IXY012
CHE035
CHU065
CHY055
CXN060
CXY018
IHA135
IHN400
IHY075
IXA165
IXY014
CHE040
CHU075
CHY075
CXN065
CXY025
IHA150
IHU065
IXA195
IXN060
IXY018
CHE055
CHU100
CHY090
CXN075
CXY035
IHA165
IHU075
IXA235
IXN065
IXY025
CHE075
CHU135
CHZ065
CXN100
CXY055
IHA185
IHU100
IXA305
IXN075
IXY030
CHE090
CHU150
CHZ075
CXN135
CXY075
IHA235
IHU135
IXG060
IXN100
IXY035
CHF455
CHU165
CHZ100
CXN165
CXZ060
IHA400
IHU150
IXG065
IXN135
IXY045
CHF575
CHU185
CHZ135
CXN235
CXZ065
IHF455
IHU165
IXG075
IXN165
IXY055
CHF730
CHU235
CHZ150
CXN305
CXZ075
IHF575
IHU185
IXG100
IXN195
IXY075
CHF900
CHU305
CHZ165
CXU060
CXZ100
IHF730
IHU235
IXG135
IXN235
IXZ060
CHG065
CHU400
CHZ185
CXU065
CXZ135
IHF900
IHU305
IXG165
IXN305
IXZ065
CHG075
CHW065
CHZ235
CXU075
CXZ165
IHG065
IHU400
IXG195
IXU060
IXZ075
CHG100
CHW075
CHZ305
CXU100
CXZ235
IHG075
IHW065
IXG235
IXU065
IXZ100
CHG135
CHW100
CHZ400
CXU135
CXZ305
IHG100
IHW075
IXG305
IXU075
IXZ135
CHG150
CHW135
CXE012
CXU165
HD60
IHG135
IHW100
IHY090
IXU100
IXZ165
CHG165
CHW150
CXE014
CXU235
HD65
IHG150
IHW135
IHZ065
IXU135
IXZ195
CHG185
CHW165
CXE018
CXU305
HD75
IHG165
IHW150
IHZ075
IXU165
IXZ235
CHG235
CHW185
CXE025
CXW060
HD100
IHG185
IHW165
IHZ100
IXU195
IXZ305
CHG305
CHW235
CXE030
CXW065
HD135
IHG235
IHW185
IHZ135
IXU235
PHU065
CHG400
CHW305
CXE035
CXW075
HD165
IHG305
IHW235
IHZ150
IXU305
PHU075
CHN065
CHW400
CXE055
CXW100
HD195
IHG400
IHW305
IHZ165
IXW060
PHU100
CHN075
CHY018
CXE075
CXW135
HD235
IHN065
IHW400
IHZ185
IXW065
PHU135
CHN100
CHY025
CXG060
CXW165
HD305
IHN075
IHY014
IHZ235
IXW075
PHU150
CHN135
CHY040
CXG065
CXW235
HF455
IHN100
IHY018
IHZ305
IXW100
PHU165
CHN150
CHY055
CXG075
CXW305
HF575
IHN135
IHY025
IHZ400
IXW135
PHU185
D1345GER4
© Copyright, Alliance Laundry Systems LLC - DO NOT COPY or TRANSMIT
8
Einführung
PHU235
PXU065
PXU135
PXU305
WD150
WD235
WD65
YHG150
YHG235
PHU305
PXU065
PXU165
WD100
WD165
WD305
WD75
YHG075
YHG165
YHG305
PHU400
PXU075
PXU235
WD135
WD185
WD400
YHG065
YHG100
YHG185
YHG400
PXU060
PXU100
YHG135
Überprüfung bei Anlieferung
Kiste, Schutzabdeckung und Maschine bei Anlieferung auf sichtbare Versandschäden überprüfen. Offensichtlichen Schäden müssen auf den Unterlagen des Transportunternehmens vermerkt
werden bevor der Empfang unterzeichnet wird oder der Transportunternehmer muss nach Kenntnisnahme der Schäden unterrichtet werden.
Lage des Typenschilds
Das Typenschild befindet sich an der Rückseite der Maschine.
Bei der Bestellung von Teilen oder bei technischen Fragen stets
die Serien- und Modellnummer der Maschine angeben. Siehe Abbildung 1 .
den Namen und die Anschrift des nächsten autorisierten Ersatzteillieferanten zu erhalten.
Kundendienst
Technische Hilfe erhalten Sie von Ihrem autorisierten Händler
oder wenden Sie sich an:
Alliance Laundry Systems
Shepard Street
P.O. Box 990
Ripon, WI 54971-0990
U.S.A.
www.alliancelaundry.com
Telefone: +1 (920) 748-3121 Ripon, Wisconsin
Alliance International: +32 56 41 20 54 Wevelgem, Belgien
CFD603N_SVG
1. Typenschild
Abbildung 1
Ersatzteile
Wenden Sie sich bzgl. Dokumenten oder Ersatzteilen an Ihre Bezugsquelle für den Trockenschrank oder kontaktieren Sie Alliance Laundry Systems telefonisch unter +1 (920) 748-3950, um
D1345GER4
© Copyright, Alliance Laundry Systems LLC - DO NOT COPY or TRANSMIT
9
Cygnus-Betrieb
Cygnus-Betrieb
Steuerung Cygnus
Bedientaste
1
2
3
1
30°
2
40°
2
3
60°
3
4
30° 90°
5
...
l
No
ll
1
4
ECO
4
CFD583N_SVG
1.
2.
3.
4.
LEDs Zyklusschritte
Display
Zyklusnummertasten
Taste ÖKO (nur bei OPL-Modellen)
Abbildung 2
Bedienungsanweisung – Steuerung Cygnus Standard
1. Den Türgriff von der Maschine weg ziehen, um die Tür zu
öffnen.
2. Die Maschine beladen. Siehe Abbildung 3 .
Den Waschschleuderautomaten nach Möglichkeit stets bis zur
vollen Kapazität beladen, das maximale Trockengewicht der Maschine dabei jedoch nicht überschreiten. Dies gilt besonders dann,
wenn es sich beim Waschgut um derbes, engmaschiges oder stark
verschmutztes Gewebe handelt.
Die Überladung der Maschine kann zu einem minderwertigem
Waschergebnis führen. Der Bediener muss ggf. experimentieren,
um die optimale Beladekapazität für die gewaschene Gewebeart,
den Verschmutzungsgrad der Wäsche und die erforderliche Reinheit zu finden.
CHM2273N_SVG
Abbildung 3
3. Den Türgriff zur Maschine drücken, um die Beladetür zu
schließen. Siehe Abbildung 4 .
Die Maschine nicht unterfüllen. Eine zu geringe Beladung kann
zu Unwuchten führen und zu frühzeitigem Lager- und Dichtungsverschleiß.
D1345GER4
© Copyright, Alliance Laundry Systems LLC - DO NOT COPY or TRANSMIT
10
Cygnus-Betrieb
3
CHM2229N_SVG
CHM2268N_SVG
3. Flüssigbleichmittel
Abbildung 4
4. Geben Sie Waschmittel in das Spenderfach. Siehe Tabelle 1 .
a. Waschmittel:
• Flüssigkeit – Fach 1 (Vorwäsche) + Fach 3
• Pulver – Fach 1 (Vorwäsche) + Fach 2
b. Bleichmittel:
• Flüssigkeit – Fach 3
• Pulver – Fach 2
c. Weichspüler:
• Flüssigkeit – Fach 4
4
CHM2230N_SVG
4. Pulverbleichmittel
c. WEICHSPÜLER
a. WASCHMITTEL
1
5
CHM2231N_SVG
CHM2228N_SVG
5. Flüssigweichspüler
1. Flüssigwaschmittel
Tabelle 1
5. Wählen Sie einen Zyklus, indem Sie eine ZyklusnummerTaste drücken. Siehe Abbildung 5 .
2
l
No
ll
1
CHM2227N_SVG
1
30°
2
40°
2
3
60°
3
4
30° 90°
5
...
4
2. Pulverwaschmittel
ECO
CFD584N_SVG
b. BLEICHMITTEL
Abbildung 5
6. Nur bei OPL-Modellen, bei Bedarf den Wasserstand des Zyklus reduzieren. Die Taste ÖKO-Wäsche drücken. Siehe Abbildung 6 . Die LED neben der Taste ÖKO-Wäsche leuchtet auf.
D1345GER4
© Copyright, Alliance Laundry Systems LLC - DO NOT COPY or TRANSMIT
11
Cygnus-Betrieb
1
l
ll
No
l
1
30°
ll
2
40°
2
3
60°
3
4
30° 90°
5
...
1
4
1
1
ECO
2
CFD583N_SVG1
3
1. Taste ÖKO-Wäsche
4
Abbildung 6
HINWEIS: Standardmäßig ist die Reduzierung des
Wasserstands auf 20 % eingestellt, sie kann jedoch
mit der Programmierungssoftware Cygnus Assist
angepasst werden.
HINWEIS: Die Reduzierung des Wasserstands wird
nur für den aktuellen Zyklus angewendet.
HINWEIS: Die Reduzierung des Wasserstands kann
auch ausgewählt werden, während ein Zyklus aktiv
ist. Dies geschieht durch Drücken der Taste ÖKOWäsche.
HINWEIS: Die Taste ÖKO-Wäsche ist nur bei OPLSteuerungen vorhanden.
7. Nur für Verkaufsmodelle, bezahlen. Siehe Abbildung 7 .
DRY2317N_SVG
CFD590N_SVG
1. LEDs Zyklusschritte
Abbildung 9
Während des Zyklus wechselt das Display zwischen der Anzeige
der Wassertemperatur und der verbleibenden Zykluszeit. Wenn
die Wassertemperatur im Display angezeigt wird, leuchtet die
LED Wassertemperatur auf. Wenn die verbleibende Zykluszeit
angezeigt wird, leuchtet die LED Zykluszeit auf. Siehe Abbildung
10 .
2
1
CFD586N_SVG
Abbildung 7
8. Starten Sie den Zyklus, indem Sie die Taste START drücken.
Siehe Abbildung 8 .
l
No
ll
1
1
30°
2
40°
Abbildung 10
2
3
60°
3
4
30° 90°
5
...
4
1. LED Wassertemperatur
2. LED Verbleibende Zykluszeit
9. Der Waschgang wird dann bis zum Abschluss ausgeführt. Bei
Abschluss des Zyklus erscheint „End“ im Display und die Tür
wird entriegelt.
Informationsmenü – Steuerung Cygnus Standard
ECO
CFD585N_SVG
Abbildung 8
Bei fortschreitendem Zyklus leuchtet die LED auf und erlischt
wieder, um anzuzeigen, dass der Schritt gerade durchgeführt
wird. Siehe Abbildung 9 .
12
Während ein Zyklus läuft, kann der Bediener durch Aufrufen des
Informationsmenüs die Drehgeschwindigkeit der Trommel, die
Wassertemperatur und den Wasserstand einsehen.
1. So rufen Sie das Informationsmenü auf...
a. Drücken Sie die Taste 1 und halten Sie sie gedrückt.
b. Halten Sie die Taste 1 gedrückt. Drücken Sie währenddessen die Taste 2 und lassen Sie diese anschließend los.
© Copyright, Alliance Laundry Systems LLC - DO NOT COPY or TRANSMIT
D1345GER4
Cygnus-Betrieb
c. Halten Sie die Taste 1 weiter gedrückt, bis „SPEEd“ im
Display erscheint; dies ist die erste verfügbare Option im
Informationsmenü.
2. Drücken Sie die Tasten 1 und 2, um durch die Optionen des
Informationsmenüs zu blättern. Diese sind:
a. SPEEd: Das Display wechselt zwischen „SPEEd“ und der
Drehgeschwindigkeit der Trommel.
b. tEMP: Das Display wechselt zwischen „tEMP“ und der
Wassertemperatur in °C oder °F.
Bedientaste
1
c. LEvEL: Das Display wechselt zwischen „LEvEL“ und
dem Wasserstand in Zoll oder Zentimetern.
3. Zum Beenden des Informationsmenüs die Taste 7 drücken.
Steuerung Cygnus Kommerziell
3
2
4
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
l
ll
1
2
3
ECO
4
F
8
7
6
30° 30°
40° 40°
30° 60°
30° 90°
30°
40°
60°
...
5
CFD587N_SVG
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
LEDs Zyklusschritte
Display
Tastenfelder Auf und Ab
Eingabetaste
Taste ÖKO (nur bei OPL-Modellen)
Tastenfeld Start/Stopp
Funktionstaste (nur bei OPL-Modellen)
Taste für Geschwindigkeitsänderung (nur bei OPL-Modellen)
Abbildung 11
Bedienungsanweisung – Steuerung Cygnus Kommerziell
1. Den Türgriff von der Maschine weg ziehen, um die Tür zu
öffnen.
2. Die Maschine beladen. Siehe Abbildung 12 .
Den Waschschleuderautomaten nach Möglichkeit stets bis zur
vollen Kapazität beladen, das maximale Trockengewicht der Maschine dabei jedoch nicht überschreiten. Dies gilt besonders dann,
wenn es sich beim Waschgut um derbes, engmaschiges oder stark
verschmutztes Gewebe handelt.
D1345GER4
Die Überladung der Maschine kann zu einem minderwertigem
Waschergebnis führen. Der Bediener muss ggf. experimentieren,
um die optimale Beladekapazität für die gewaschene Gewebeart,
den Verschmutzungsgrad der Wäsche und die erforderliche Reinheit zu finden.
Die Maschine nicht unterfüllen. Eine zu geringe Beladung kann
zu Unwuchten führen und zu frühzeitigem Lager- und Dichtungsverschleiß.
© Copyright, Alliance Laundry Systems LLC - DO NOT COPY or TRANSMIT
13
Cygnus-Betrieb
2
CHM2227N_SVG
CHM2273N_SVG
Abbildung 12
2. Pulverwaschmittel
b. BLEICHMITTEL
3. Den Türgriff zur Maschine drücken, um die Beladetür zu
schließen. Siehe Abbildung 13 .
3
CHM2229N_SVG
3. Flüssigbleichmittel
CHM2268N_SVG
Abbildung 13
4. Geben Sie Waschmittel in das Spenderfach. Siehe Tabelle 2 .
a. Waschmittel:
• Flüssigkeit – Fach 1 (Vorwäsche) + Fach 3
• Pulver – Fach 1 (Vorwäsche) + Fach 2
b. Bleichmittel:
• Flüssigkeit – Fach 3
• Pulver – Fach 2
c. Weichspüler:
• Flüssigkeit – Fach 4
4
CHM2230N_SVG
4. Pulverbleichmittel
c. WEICHSPÜLER
a. WASCHMITTEL
5
1
CHM2231N_SVG
5. Flüssigweichspüler
CHM2228N_SVG
1. Flüssigwaschmittel
Tabelle 2
5. Wählen Sie einen Zyklus durch Drücken der Tasten Auf und
Ab. Siehe Abbildung 14 . Der ausgewählte Zyklus erscheint
im Display.
14
© Copyright, Alliance Laundry Systems LLC - DO NOT COPY or TRANSMIT
D1345GER4
Cygnus-Betrieb
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
l
ll
1
2
3
ECO
4
F
30° 30°
40° 40°
30° 60°
30° 90°
30°
40°
60°
HINWEIS: Die Reduzierung des Wasserstands
wird nur für den aktuellen Zyklus angewendet.
...
CFD588N_SVG
Abbildung 14
6. Nur bei OPL-Modellen. Bei Bedarf die Schleuderdrehzahl des
Zyklus ändern und/oder den Wasserstand des Zyklus reduzieren.
a. Die Schleuderdrehzahl des Zyklus ändern.
1. Die Taste für die Geschwindigkeitsänderung drücken.
Siehe Abbildung 15 . Die höchste Schleuderdrehzahl
des Zyklus (in U/Min) wird im Display angezeigt und
blinkt.
2. Die Tasten Auf und Ab drücken, um den Wert der
Schleuderdrehzahl zu ändern. Siehe Abbildung 15 .
3. Drücken Sie die Eingabetaste, um die Änderung der
Schleuderdrehzahl zu bestätigen. Siehe Abbildung 15 .
HINWEIS: Die Änderung der Schleuderdrehzahl
wird nur für den aktuellen Zyklus angewendet.
HINWEIS: Die Taste Geschwindigkeitsänderung
ist nur bei OPL-Steuerungen vorhanden.
1
HINWEIS: Standardmäßig ist die Reduzierung
des Wasserstands auf 20% eingestellt, sie kann
jedoch mit der Programmierungssoftware Cygnus Assist angepasst werden.
HINWEIS: Die Reduzierung des Wasserstands
kann auch ausgewählt werden, während ein Zyklus aktiv ist. Dies geschieht durch Drücken der
Taste ÖKO-Wäsche.
HINWEIS: Die Taste ÖKO-Wäsche ist nur bei
OPL-Steuerungen verfügbar.
7. Starten Sie den Zyklus, indem Sie die Taste Start/Stopp drücken. Siehe Abbildung 16 .
l
ll
1
2
3
4
F
30° 30°
40° 40°
30° 60°
30° 90°
30°
40°
60°
...
CFD589N_SVG
Abbildung 16
Bei fortschreitendem Zyklus leuchtet die LED auf und erlischt
wieder, um anzuzeigen, dass der Schritt gerade durchgeführt
wird. Siehe Abbildung 17 .
2
l
ll
1
2
3
ECO
4
F
4
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
l
30° 30°
40° 40°
30° 60°
ll
30° 90°
30°
40°
1
1
60°
...
2
3
3
CFD587N_SVG1
1.
2.
3.
4.
ECO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Eingabetaste
Tastenfelder Auf und Ab
Taste ÖKO-Wäsche
Taste für Geschwindigkeitsänderung
4
Abbildung 15
b. Die Wasserstände des Zyklus reduzieren.
1. Die Taste ÖKO-Wäsche drücken. Siehe Abbildung 15 .
Die LED ÖKO-Wäsche erscheint im Display.
CFD590N_SVG
1. LEDs Zyklusschritte
Abbildung 17
Während des Zyklus wechselt das Display zwischen der Anzeige
der Zyklusnummer, der Wassertemperatur und der verbleibenden
Zykluszeit. Wenn die Wassertemperatur im Display angezeigt
D1345GER4
© Copyright, Alliance Laundry Systems LLC - DO NOT COPY or TRANSMIT
15
Cygnus-Betrieb
wird, leuchtet die LED Wassertemperatur auf. Wenn die verbleibende Zykluszeit angezeigt wird, leuchtet die LED Zykluszeit
auf. Siehe Abbildung 18 .
c. LEvEL: Das Display zeigt „LEvEL XX“, wobei „XX“ der
Wasserstand in Zoll oder Zentimetern ist.
3. Zum Beenden des gewählten Zyklus die Taste Start/Stopp
drücken.
Funktionsmenü – Steuerung Cygnus Kommerziell
1
2
CFD577N_SVG
1. LED Wassertemperatur
2. LED Verbleibende Zykluszeit
Bevor ein Zyklus gestartet wird, kann der Bediener über das
Funktionsmenü die Zyklusstartzeit auswählen, dem ersten Segment des Zyklus einen Einweichschritt hinzufügen, den Zyklus
so verändern, dass er ein sanftes Rühren enthält und/oder die
Wasserstände und Waschmittel des Zyklus auf Basis der Ladung
verändern.
HINWEIS: Das Funktionsmenü ist nur bei OPL-Steuerungen verfügbar.
1. Zum Aufrufen des Funktionsmenüs die Funktionstaste drücken. Siehe Abbildung 20 .
1
Abbildung 18
2
8. Nur für Verkaufsmaschinen, siehe Abbildung 19 . Münze oder
Zahlungskarte eingeben.
ECO
F
4
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
30° 30°
40° 40°
30° 60°
30° 90°
30°
40°
60°
...
3
CFD591N_SVG1
DRY2317N_SVG
Abbildung 19
9. Der Waschgang wird dann bis zum Abschluss ausgeführt. Bei
Abschluss des Zyklus erscheint „End“ im Display und die Tür
wird entriegelt.
Informationsmenü – Steuerung Cygnus Kommerziell
Während ein Zyklus läuft, kann der Bediener durch Aufrufen des
Informationsmenüs die Drehgeschwindigkeit der Trommel, die
Wassertemperatur und den Wasserstand einsehen.
1. So rufen Sie das Informationsmenü auf...
a. Drücken Sie die Taste Auf und halten Sie sie gedrückt.
b. Halten Sie die Taste Auf weiter gedrückt. Drücken Sie
währenddessen die Taste Ab und lassen Sie diese anschließend los.
c. Halten Sie die Taste Auf weiter gedrückt, bis „SPEED
XX“ im Display erscheint; dies ist die erste verfügbare
Option im Informationsmenü.
2. Drücken Sie die Tasten 1 und 2, um durch die Optionen des
Informationsmenüs zu blättern. Diese sind:
a. SPEEd: Das Display zeigt „SPEEd XX“, wobei „XX“ die
Umdrehungsgeschwindigkeit in U/Min ist.
b. tEMP: Das Display zeigt „tEMP XX“, wobei „XX“ die
Wassertemperatur in °C oder °F ist.
16
1.
2.
3.
4.
Eingabetaste
Tastenfelder Auf und Ab
Tastenfeld Start/Stopp
Funktionstaste
Abbildung 20
2. Die Tasten Auf und Ab drücken, um durch die Optionen des
Funktionsmenüs zu blättern. Diese sind:
a. dELA: Festlegen, dass der Zyklus zu einer bestimmten
Zeit startet.
1. Die Eingabetaste drücken, um auf die Option zuzugreifen. „dELA hh:nn“, also die Zyklusstartzeit, erscheint
im Display. „hh“, was für die Stunde des Zyklusstarts
steht, blinkt. „nn“ steht für die Minuten des Zyklusstarts.
2. Die Tasten Auf und Ab drücken, um die Startstunde
des Zyklus einzustellen.
3. Anschließend die Eingabetaste drücken. „nn“, was für
die Minuten des Zyklusstarts steht, blinkt.
4. Die Tasten Auf und Ab drücken, um die Startminuten
des Zyklus einzustellen.
5. Anschließend die Eingabetaste drücken. Der Wochentag für den Zyklusstart erscheint im Display.
© Copyright, Alliance Laundry Systems LLC - DO NOT COPY or TRANSMIT
D1345GER4
Cygnus-Betrieb
6. Die Tasten Auf und Ab drücken, um die den Wochentag des Zyklusstarts einzustellen.
7. Anschließend die Eingabetaste drücken. Die Zyklusstartzeit und die aktuelle Zeit erscheinen im Display.
b. SoAK: Fügen Sie dem ersten Segment des Zyklus einen
Einweichschritt hinzu. Wenn die Einweichfunktion SoAK
aktiviert wird, beginnt das erste Segment des Zyklus mit
einem höheren Wasserstand und fährt dann alle 4 Minuten
mit einem links-rechts-Rührschritt fort. Wassertemperatur
und Einweichzeit können festgelegt werden.
1. Die Eingabetaste drücken, um auf die Option zuzugreifen. „oFF“ erscheint im Display, was bedeutet, dass
die Funktion momentan deaktiviert ist.
2. Die Taste Auf oder Ab drücken. „on“ erscheint im
Display, was bedeutet, dass die Funktion momentan
aktiviert ist.
3. Anschließend die Eingabetaste drücken. Die EinweichWassertemperatur („XX°X“) erscheint im Display.
4. Die Tasten Auf und Ab drücken, um die EinweichWassertemperatur auszuwählen.
5. Anschließend die Eingabetaste drücken. Die Einweichzeit („XhXX“) erscheint im Display. Das erste „X“
(Stunden) blinkt.
6. Die Tasten Auf und Ab drücken, um die Einweichstunden anzupassen.
7. Anschließend die Eingabetaste drücken. Das „XX“
(Minuten) blinkt.
8. Die Tasten Auf und Ab drücken, um die Einweichminuten anzupassen.
9. Anschließend die Eingabetaste drücken.
c. GEnt: Fügen Sie dem Zyklus einen sanften Rührschritt
hinzu. Wenn die Funktion GEnt aktiviert ist, werden die
Rührzeit und dir Rühr-Stoppzeit des Zyklus gegeneinander ausgetauscht.
D1345GER4
1. „gEnt oFF“ erscheint im Display, was bedeutet, dass
die Funktion GEnt deaktiviert ist.
2. Anschließend die Eingabetaste drücken. „GEnt on“ erscheint im Display, was bedeutet, dass die Funktion
GEnt aktiviert ist.
d. SMartwave-WEIGHT: Die Wasserstände und die Waschmittel für den Zyklus je nach Ladung verändern.
1. Anschließend die Eingabetaste drücken. „SMartwave“
erscheint im Display.
2. Auf die Tasten Auf und Ab drücken, um die folgenden
Optionen anzuzeigen.
• „SMartwave“: Wenn diese Option ausgewählt ist,
werden Wasserstand und Waschmittel abhängig
von der gemessenen Wasseraufnahme der Ladung
angepasst.
• „oFF“: Die Option ist ausgeschaltet.
• „WEIGHT“: Wenn diese Option ausgewählt ist,
werden Wasserstand und Waschmittel abhängig
vom gemessenen Gewicht der Ladung angepasst.
Anschließend die Eingabetaste drücken. „X.X“ erscheint im Display. „X.X“ (Gewicht) blinkt.
Die Tasten Auf und Ab drücken, um das Gewicht einzustellen.
3. Drücken Sie die Eingabetaste , um die gewünschte Option auszuwählen. „SMartwave-WEIGHT“ angezeigt
wird.
3. Zum Beenden des Funktionsmenüs die Taste Start/Stopp drücken. Siehe Abbildung 20 .
Steuerung Cygnus Premium
© Copyright, Alliance Laundry Systems LLC - DO NOT COPY or TRANSMIT
17
Cygnus-Betrieb
Bedientaste
1
3
2
4
ECO
F
7
6
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
30° 30°
40° 40°
30° 60°
30° 90°
30°
40°
60°
...
5
CFD591N_SVG
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
Display
Taste ÖKO-Wäsche (nur bei OPL-Modellen)
Eingabetaste
Tastenfelder Auf und Ab
Tastenfeld Start/Stopp
Funktionstaste (nur bei OPL-Modellen)
Taste für Schleuderänderung (nur bei OPL-Modellen)
Abbildung 21
18
© Copyright, Alliance Laundry Systems LLC - DO NOT COPY or TRANSMIT
D1345GER4
Cygnus-Betrieb
Display-Identifikation
25
24
26
27
28
29
1
30
2
23
3
22
1
2
3
20 21
4
4
eco
19
!
M
°C %
min am
°F Inch
rpm
18
17
50
16
5
Cal lbs
LHz
rpm
sec
min
1
6
15
7
14
13
9
12
11
8
10
CFD65R_SVG
1. Zyklussegment
2. Wassereinlass
3. Waschmittel
4. Fehlermeldungen
5. Maßeinheiten
6. Zeit
7. Display mit 7 Segmenten
8. Start/Stopp
9. Waschmittel
10. Aktion des Bedieners erforderlich
11. Verzögerter Start
12. Warten
13. Tür schließen/Tür öffnen
14. Ladungsabhängige Wäsche (Gewicht)
15. Ladungsabhängige Wäsche (SMART WAVE)
16. Einweichen
17. Halten
18. Verändertes Rühren
19. Reduzierte Schleudergeschwindigkeit
20. Motor
21. Eingaben
22. Testprogramm
23. Waschen
24. Ausgaben
25. Ablass
26. Bearbeiten
27. Wasserstand
28. MMC-Karte
29. Wassertemperatur
30. ÖKO-Wäsche
Abbildung 22
D1345GER4
© Copyright, Alliance Laundry Systems LLC - DO NOT COPY or TRANSMIT
19
Cygnus-Betrieb
Bedienungsanweisung – Steuerung Cygnus Premium
1. Den Türgriff von der Maschine weg ziehen, um die Tür zu
öffnen.
2. Die Maschine beladen. Siehe Abbildung 23 .
Den Waschschleuderautomaten nach Möglichkeit stets bis zur
vollen Kapazität beladen, das maximale Trockengewicht der Maschine dabei jedoch nicht überschreiten. Dies gilt besonders dann,
wenn es sich beim Waschgut um derbes, engmaschiges oder stark
verschmutztes Gewebe handelt.
Die Überladung der Maschine kann zu einem minderwertigem
Waschergebnis führen. Der Bediener muss ggf. experimentieren,
um die optimale Beladekapazität für die gewaschene Gewebeart,
den Verschmutzungsgrad der Wäsche und die erforderliche Reinheit zu finden.
Die Maschine nicht unterfüllen. Eine zu geringe Beladung kann
zu Unwuchten führen und zu frühzeitigem Lager- und Dichtungsverschleiß.
c. Weichspüler:
• Flüssigkeit – Fach 4
a. WASCHMITTEL
1
CHM2228N_SVG
1. Flüssigwaschmittel
2
CHM2227N_SVG
2. Pulverwaschmittel
b. BLEICHMITTEL
CHM2273N_SVG
Abbildung 23
3
3. Den Türgriff zur Maschine drücken, um die Beladetür zu
schließen. Siehe Abbildung 24 .
CHM2229N_SVG
3. Flüssigbleichmittel
CHM2268N_SVG
4
Abbildung 24
4. Geben Sie Waschmittel in das Spenderfach. Siehe Tabelle 3 .
a. Waschmittel:
• Flüssigkeit – Fach 1 (Vorwäsche) + Fach 3
• Pulver – Fach 1 (Vorwäsche) + Fach 2
b. Bleichmittel:
• Flüssigkeit – Fach 3
• Pulver – Fach 2
20
CHM2230N_SVG
4. Pulverbleichmittel
© Copyright, Alliance Laundry Systems LLC - DO NOT COPY or TRANSMIT
D1345GER4
Cygnus-Betrieb
1
c. WEICHSPÜLER
2
3
5
ECO
F
4
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
30° 30°
40° 40°
30° 60°
30° 90°
30°
40°
60°
...
CFD857N_SVG
CHM2231N_SVG
1.
2.
3.
4.
5. Flüssigweichspüler
Tabelle 3
5. Wählen Sie einen Zyklus durch Drücken der Tasten Auf und
Ab. Siehe Abbildung 25 . Der ausgewählte Zyklus erscheint
im Display.
ECO
F
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
30° 30°
40° 40°
30° 60°
Symbol für Geschwindigkeitsänderung
Eingabetaste
Tastenfelder Auf und Ab
Taste für Geschwindigkeitsänderung
Abbildung 26
b. Die Wasserstände des Zyklus reduzieren.
1. Die Taste ÖKO-Wäsche drücken. Siehe Abbildung 27 .
Das Symbol ÖKO-Wäsche erscheint im Display.
30° 90°
30°
40°
60°
...
CFD592N_SVG
Abbildung 25
6. Nur bei OPL-Modellen. Bei Bedarf die Schleuderdrehzahl des
Zyklus ändern und/oder den Wasserstand des Zyklus reduzieren.
a. Die Schleuderdrehzahl des Zyklus ändern.
1. Die Taste für die Geschwindigkeitsänderung drücken.
Siehe Abbildung 26 . Das Symbol für Geschwindigkeitsänderung erscheint im Display. Die höchste
Schleuderdrehzahl des Zyklus (in U/Min) wird im Display angezeigt und blinkt.
2. Die Tasten Auf und Ab drücken, um den Wert der
Schleuderdrehzahl zu ändern. Siehe Abbildung 26 .
3. Drücken Sie die Eingabetaste, um die Änderung der
Schleuderdrehzahl zu bestätigen. Siehe Abbildung 26 .
HINWEIS: Standardmäßig ist die Reduzierung
des Wasserstands auf 20% eingestellt, sie kann
jedoch mit der Programmierungssoftware Cygnus Assist angepasst werden.
HINWEIS: Die Reduzierung des Wasserstands
wird nur für den aktuellen Zyklus angewendet.
HINWEIS: Die Reduzierung des Wasserstands
kann auch ausgewählt werden, während ein Zyklus aktiv ist. Dies geschieht durch Drücken der
Taste ÖKO-Wäsche.
HINWEIS: Die Taste ÖKO-Wäsche ist nur bei
OPL-Steuerungen verfügbar.
1
2
eco
ECO
F
HINWEIS: Die Änderung der Schleuderdrehzahl
wird nur für den aktuellen Zyklus angewendet.
HINWEIS: Die Taste Schleuderänderung ist nur
bei OPL-Steuerungen vorhanden.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
30° 30°
40° 40°
30° 60°
30° 90°
30°
40°
60°
...
CFD593N_SVG
1. Symbol ÖKO-Wäsche
2. Taste ÖKO-Wäsche
Abbildung 27
7. Wählen Sie bei Bedarf die Zyklusstartzeit aus, fügen Sie dem
ersten Segment des Zyklus einen Einweichschritt hinzu, verändern Sie den Zyklus so, dass er einen sanften Rührschritt
enthält und/oder verändern Sie die Wasserstände und Wasch-
D1345GER4
© Copyright, Alliance Laundry Systems LLC - DO NOT COPY or TRANSMIT
21
Cygnus-Betrieb
mittel des Zyklus auf Basis der Ladung. Siehe Abschnitt
Funktionsmenü.
8. Starten Sie den Zyklus, indem Sie die Taste Start/Stopp drücken. Siehe Abbildung 28 .
ECO
F
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
2
3
4
1
30° 30°
40° 40°
30° 60°
30° 90°
30°
40°
60°
min
2
...
CFD594N_SVG
CFD581R_SVG1
Abbildung 28
Bei fortschreitendem Zyklus leuchten die Symbole des Zyklussegments auf und erlischen wieder, um anzuzeigen, dass das Segment gerade durchgeführt wird. Siehe Abbildung 29 .
2
3
1
4
1. Wassertemperatur und Zykluszeit
2. Verbleibende Zeit des Waschgangs
Abbildung 30
9. Der Waschgang wird dann bis zum Abschluss ausgeführt. Bei
Abschluss des Zyklus erscheint „End oPEn“ im Display und
die Tür wird entriegelt.
Informationsmenü – Steuerung Cygnus Premium
min
CFD581R_SVG
1. Zyklussegment-Symbole
Abbildung 29
Während des Zyklus wechselt das Display zwischen der Anzeige
der Wassertemperatur und der Zyklusnummer. Die verbleibende
Zykluszeit wird ebenfalls angezeigt. Siehe Abbildung 30 . Zusätzliche Symbole erscheinen im Display, um den Zyklusstatus anzuzeigen. Siehe Abbildung 30 .
Während ein Zyklus läuft, kann der Bediener durch Aufrufen des
Informationsmenüs die Drehgeschwindigkeit der Trommel, die
Wassertemperatur und den Wasserstand einsehen.
1. So rufen Sie das Informationsmenü auf...
a. Drücken Sie die Taste Auf und halten Sie sie gedrückt.
b. Halten Sie die Taste Auf weiter gedrückt. Drücken Sie
währenddessen die Taste Ab und lassen Sie diese anschließend los.
c. Halten Sie die Taste Auf weiter gedrückt, bis „XX
SPEEd“ im Display erscheint; dies ist die erste verfügbare
Option im Informationsmenü.
2. Drücken Sie die Tasten 1 und 2, um durch die Optionen des
Informationsmenüs zu blättern. Diese sind:
a. SPEEd: Das Display zeigt „XX SPEEd“, wobei „XX“ die
Umdrehungsgeschwindigkeit in U/Min ist.
b. tEMP: Das Display zeigt „XX tEMP“, wobei „XX“ die
Wassertemperatur in °C oder °F ist.
c. LEvEL: Das Display zeigt „XX LEvEL“, wobei „XX“ der
Wasserstand in Zoll oder Zentimetern ist.
3. Zum Beenden des gewählten Zyklus die Taste Start/Stopp
drücken.
Funktionsmenü – Steuerung Cygnus Premium
HINWEIS: Das Funktionsmenü ist nur bei OPL-Steuerungen verfügbar.
Bevor ein Zyklus gestartet wird, kann der Bediener über das
Funktionsmenü die Zyklusstartzeit auswählen, dem ersten Segment des Zyklus einen Einweichschritt hinzufügen, den Zyklus
so verändern, dass er ein sanftes Rühren enthält und/oder die
22
© Copyright, Alliance Laundry Systems LLC - DO NOT COPY or TRANSMIT
D1345GER4
Cygnus-Betrieb
Wasserstände und Waschmittel des Zyklus auf Basis der Ladung
verändern.
1. Zum Aufrufen des Funktionsmenüs die Funktionstaste drücken. Siehe Abbildung 31 .
1
2
3
ECO
F
4
1.
2.
3.
4.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
30° 30°
40° 40°
30° 60°
30° 90°
30°
40°
60°
...
CFD857N_SVG
Symbol für Geschwindigkeitsänderung
Eingabetaste
Tastenfelder Auf und Ab
Taste für Geschwindigkeitsänderung
Abbildung 31
2. Die Tasten Auf und Ab drücken, um durch die Optionen des
Funktionsmenüs zu blättern. Diese sind:
a. dELA: Festlegen, dass der Zyklus zu einer bestimmten
Zeit startet.
1. Die Eingabetaste drücken, um auf die Option zuzugreifen. „dELA hh:nn“, also die Zyklusstartzeit, erscheint
im Display. „hh“, was für die Stunde des Zyklusstarts
steht, blinkt. „nn“ steht für die Minuten des Zyklusstarts.
2. Die Tasten Auf und Ab drücken, um die Startstunde
des Zyklus einzustellen.
3. Anschließend die Eingabetaste drücken. „nn“, was für
die Minuten des Zyklusstarts steht, blinkt.
4. Die Tasten Auf und Ab drücken, um die Startminuten
des Zyklus einzustellen.
5. Anschließend die Eingabetaste drücken. Der Wochentag für den Zyklusstart erscheint im Display.
6. Die Tasten Auf und Ab drücken, um die den Wochentag des Zyklusstarts einzustellen.
7. Anschließend die Eingabetaste drücken. Die Zyklusstartzeit und die aktuelle Zeit erscheinen im Display.
b. SoAK: Fügen Sie dem ersten Segment des Zyklus einen
Einweichschritt hinzu. Wenn die Einweichfunktion SoAK
aktiviert wird, beginnt das erste Segment des Zyklus mit
einem höheren Wasserstand und fährt dann alle 4 Minuten
mit einem links-rechts-Rührschritt fort. Wassertemperatur
und Einweichzeit können festgelegt werden.
1. Die Eingabetaste drücken, um auf die Option zuzugreifen. „oFF“ erscheint im Display, was bedeutet, dass
die Funktion momentan deaktiviert ist.
D1345GER4
2. Die Taste Auf oder Ab drücken. „on“ erscheint im
Display, was bedeutet, dass die Funktion momentan
aktiviert ist.
3. Anschließend die Eingabetaste drücken. Die EinweichWassertemperatur („XX°X“) erscheint im Display.
4. Die Tasten Auf und Ab drücken, um die EinweichWassertemperatur auszuwählen.
5. Anschließend die Eingabetaste drücken. Die Einweichzeit („XhXX“) erscheint im Display. Das erste „X“
(Stunden) blinkt.
6. Die Tasten Auf und Ab drücken, um die Einweichstunden anzupassen.
7. Anschließend die Eingabetaste drücken. Das „XX“
(Minuten) blinkt.
8. Die Tasten Auf und Ab drücken, um die Einweichminuten anzupassen.
9. Anschließend die Eingabetaste drücken.
c. GEnt: Fügen Sie dem Zyklus einen sanften Rührschritt
hinzu. Wenn die Funktion GEnt aktiviert ist, werden die
Rührzeit und dir Rühr-Stoppzeit des Zyklus gegeneinander ausgetauscht.
1. „gEnt oFF“ erscheint im Display, was bedeutet, dass
die Funktion GEnt deaktiviert ist.
2. Anschließend die Eingabetaste drücken. „GEnt on“ erscheint im Display, was bedeutet, dass die Funktion
GEnt aktiviert ist.
d. SMartwave-WEIGHT: Die Wasserstände und die Waschmittel für den Zyklus je nach Ladung verändern.
1. Anschließend die Eingabetaste drücken. „SMartwave“
erscheint im Display.
2. Auf die Tasten Auf und Ab drücken, um die folgenden
Optionen anzuzeigen.
• „SMartwave“:
•
•
Wenn diese Option ausgewählt ist, werden Wasserstand und Waschmittel abhängig von der gemessenen Wasseraufnahme der Ladung angepasst.
„oFF“:
•
•
Die Option ist ausgeschaltet.
„WEIGHT“:
•
•
Wenn diese Option ausgewählt ist, werden Wasserstand und Waschmittel abhängig vom gemessenen
Gewicht der Ladung angepasst.
Anschließend die Eingabetaste drücken.
•
„X.X“ erscheint im Display.
•
•
„X.X“ (Gewicht) blinkt.
Die Tasten Auf und Ab drücken, um das Gewicht
einzustellen.
3. Drücken Sie die Eingabetaste , um die gewünschte Option auszuwählen. „SMartwave-WEIGHT“ angezeigt
wird.
© Copyright, Alliance Laundry Systems LLC - DO NOT COPY or TRANSMIT
23
Cygnus-Betrieb
3. Zum Beenden des Funktionsmenüs die Taste Start/Stopp drücken.
Steuerung Cygnus Professionell
Bedientaste
1
2
3
CFD646N_SVG
1. Display
2. Tastenfeld Start/Stopp
3. Navigationstasten
Abbildung 32
24
© Copyright, Alliance Laundry Systems LLC - DO NOT COPY or TRANSMIT
D1345GER4
Cygnus-Betrieb
Display-Identifikation
5
4
Hot with P rewash 60°C
12
3
9
3
6
1h 10
2
0 min 47
17°C
7.0cm
6
7
8
1
CFD596N_SVG
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
Tastenleiste
In diesem spezifischen Zyklusschritt verbleibende Zeit
Komponentenleiste
Phasenleiste
Titelleiste
Gesamtzeit für das ausgewählte Programm
Aktuelle Wassertemperatur
Wasserstand
Abbildung 33
Bedienungsanweisung – Steuerung Cygnus Professionell
1. Den Türgriff von der Maschine weg ziehen, um die Tür zu
öffnen.
2. Die Maschine beladen. Siehe Abbildung 34 .
Den Waschschleuderautomaten nach Möglichkeit stets bis zur
vollen Kapazität beladen, das maximale Trockengewicht der Maschine dabei jedoch nicht überschreiten. Dies gilt besonders dann,
wenn es sich beim Waschgut um derbes, engmaschiges oder stark
verschmutztes Gewebe handelt.
Die Überladung der Maschine kann zu einem minderwertigem
Waschergebnis führen. Der Bediener muss ggf. experimentieren,
um die optimale Beladekapazität für die gewaschene Gewebeart,
den Verschmutzungsgrad der Wäsche und die erforderliche Reinheit zu finden.
CHM2273N_SVG
Abbildung 34
3. Den Türgriff zur Maschine drücken, um die Beladetür zu
schließen. Siehe Abbildung 35 .
Die Maschine nicht unterfüllen. Eine zu geringe Beladung kann
zu Unwuchten führen und zu frühzeitigem Lager- und Dichtungsverschleiß.
D1345GER4
© Copyright, Alliance Laundry Systems LLC - DO NOT COPY or TRANSMIT
25
Cygnus-Betrieb
3
CHM2229N_SVG
CHM2268N_SVG
3. Flüssigbleichmittel
Abbildung 35
4. Geben Sie Waschmittel in das Spenderfach. Siehe Tabelle 4 .
a. Waschmittel:
• Flüssigkeit – Fach 1 (Vorwäsche) + Fach 3
• Pulver – Fach 1 (Vorwäsche) + Fach 2
b. Bleichmittel:
• Flüssigkeit – Fach 3
• Pulver – Fach 2
c. Weichspüler:
• Flüssigkeit – Fach 4
4
CHM2230N_SVG
4. Pulverbleichmittel
c. WEICHSPÜLER
a. WASCHMITTEL
1
5
CHM2231N_SVG
CHM2228N_SVG
5. Flüssigweichspüler
1. Flüssigwaschmittel
Tabelle 4
5. Wählen Sie einen Zyklus durch Drücken der Tasten Auf und
Ab. Siehe Abbildung 36 . Der ausgewählte Zyklus erscheint
im Display.
2
CHM2227N_SVG
Extra Hot
Thermal disinfect. / Sluice
Hot with prewash
Fast Hot
Chemical Sluice
1000
2. Pulverwaschmittel
55 min28
CFD647N_SVG
b. BLEICHMITTEL
Abbildung 36
6. Starten Sie den Zyklus, indem Sie die Taste Start/Stopp drücken. Siehe Abbildung 37 .
26
© Copyright, Alliance Laundry Systems LLC - DO NOT COPY or TRANSMIT
D1345GER4
Cygnus-Betrieb
Normal wash
Warm wash
Hot wash
Delic ate
Synthetic 1
Extra Hot
Thermal disinfect. / Sluice
Hot with prewash
Fast Hot
Chemical Sluice
1000
55 min28
40º-40ºC
40º-60ºC
40º-90ºC
30ºC
40ºC
1000
1h00
CFD649N_SVG
Abbildung 37
1
Bei fortschreitendem Zyklus leuchtet die LED auf und erlischt
wieder, um anzuzeigen, dass der Schritt gerade durchgeführt
wird. Siehe Abbildung 38 .
Hot wash
2
CFD241R_SVG
1. Tastenfeld Start/Stopp
2. Taste unter dem Menüsymbol
40°-90°C
Abbildung 40
Das Funktionsmenü wird angezeigt. Siehe Abbildung 41 .
1
1
CFD648N_SVG
Abbildung 38
Während des Zyklus wechselt das Display zwischen der Anzeige
der verbleibenden Zykluszeit, der Wassertemperatur und des
Wasserstands. Siehe Abbildung 39 .
1
2
3
4
5
CFD242R_SVG
Hot with P rewash 60°C
1
12
9
3
2
6
1h 10
0 min 47
17°C
7.0cm
CFD650N_SVG
Abbildung 39
7. Der Waschgang wird dann bis zum Abschluss ausgeführt. Bei
Abschluss des Zyklus erscheint „End“ im Display und die Tür
wird entriegelt.
Funktionsmenü – Steuerung Cygnus Professionell
Vor dem Beginn eines Zyklus kann der Bediener die ÖkoWaschoption auswählen, die Schleuderdrehzahl des Zyklus verändern, die ladungsabhängige Waschoption aktivieren, einen Einweichschritt zum ersten Segment des Zyklus hinzufügen, einen
sanften Rührschritt hinzufügen, festlegen, dass der Zyklus mehrmals hintereinander ausgeführt wird und/oder die Startzeit des
Zyklus auswählen.
1. Drücken Sie die Taste unter dem Menüsymbol und lassen Sie
sie wieder los, um das Funktionsmenü aufzurufen. Siehe Abbildung 40 .
D1345GER4
6
7
8
5
CFD243R_SVG
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
Symbol Öko-Wäsche
Symbol Schleuderdrehzahl ändern
Symbol Ladungsunabhängige Wäsche
Symbol Einweichen
Symbol Nächster Bildschirm
Symbol Sanfter Rührschritt
Symbol Zyklus wiederholen
Symbol Vordefinierte Zyklusstartzeit
Abbildung 41
2. Die Optionen des Funktionsmenüs sind:
© Copyright, Alliance Laundry Systems LLC - DO NOT COPY or TRANSMIT
27
Cygnus-Betrieb
a. Öko-Wäsche: Verringert die Wasserstände beim Waschen
und Spülen für gering verschmutzte Textilien.
1000
1
1
1. OFF (Aus)
CFD248R_SVG
1. Symbol Schleuderdrehzahl
Abbildung 42
Drücken Sie die Taste unter dem Symbol Öko-Wäsche, um die
Funktion ein oder aus zu schalten. Wenn die Funktion ausgeschaltet ist, erscheint ein „X“ über dem Symbol. Siehe Abbildung
57 .
Abbildung 46
3. Drücken Sie die Taste unter dem Symbol Schleuderdrehzahl. Siehe Abbildung 46 . Die Schleuderdrehzahl
kann nun verändert werden.
4. Drücken Sie die Tasten unter den Pfeilsymbolen drücken, um die Schleuderdrehzahl zu verändern. Siehe
Abbildung 47 .
1
1. ON (Ein)
1000
Abbildung 43
Wenn die Funktion eingeschaltet ist, erscheint kein „X“ über dem
Symbol. Siehe Abbildung 58 .
HINWEIS: Wenn die Funktion Öko-Wäsche aktiv
ist, wird „eco“ im Bildschirm Programmauswahl
angezeigt.
b. Schleuderdrehzahl ändern: Ändern Sie die Geschwindigkeit des höchsten Schleuderschritts des Zyklus.
1
2
CFD249R_SVG
1. Pfeilsymbole
2. Häkchensymbol
Abbildung 44
1. Drücken Sie die Taste unter dem Symbol Schleuderdrehzahl ändern. Siehe Abbildung 41 . Der Bildschirm
Schleuderdrehzahl ändern erscheint. Siehe Abbildung
44 .
1
CFD247R_SVG
1. Symbol Kontrollkästchen
Abbildung 47
Die Tasten unter dem linken und rechten Pfeilsymbol drücken,
um eine Nummer auszuwählen.
Die Tasten unter dem oberen und unteren Pfeilsymbol drücken,
um die ausgewählte Nummer zu verändern.
5. Drücken Sie die Taste unter dem Häkchensymbol, um
die Änderung der Schleuderdrehzahl zu bestätigen.
Siehe Abbildung 47 .
6. Zum Beenden des Bildschirms Schleuderdrehzahl ändern die Taste Start/Stopp drücken. Siehe Abbildung
40 .
c. Ladungsabhängige Wäsche: Verändern Sie die Wasserstände und die Mengen der Chemikalienzufuhr für den
Zyklus anhand der Ladungsgröße.
Abbildung 45
2. Drücken Sie die Taste unter dem Symbol Kontrollkästchen. Siehe Abbildung 41 . Das Symbol Schleuderdrehzahl erscheint. Siehe Abbildung 46 .
28
Abbildung 48
© Copyright, Alliance Laundry Systems LLC - DO NOT COPY or TRANSMIT
D1345GER4
Cygnus-Betrieb
HINWEIS: Dieses Symbol wird nur dann im Funktionsmenü angezeigt, wenn ladungsabhängige
Wäsche für den Zyklus aktiviert wurde. Ladungsabhängige Wäsche kann mithilfe der PC-Software
Cygnus Assist aktiviert oder deaktivert werden.
1. Drücken Sie die Taste unter dem Symbol Ladungsabhängige Wäsche. Siehe Abbildung 41 . Der Bildschirm
Ladungsabhängige Wäsche wird angezeigt. Siehe Abbildung 49 .
006.0 kg
1
2
CFD254R_SVG
1. Pfeilsymbole
2. Häkchensymbol
Abbildung 51
Die Tasten unter dem linken und rechten Pfeilsymbol drücken,
um eine Nummer auszuwählen.
1
CFD252R_SVG
1. Symbol Kontrollkästchen
Abbildung 49
2. Die Option Ladungsabhängige Wäsche kann die Größe
der Ladung anhand der Wasseraufnahme oder des
Wasserstands messen. So messen Sie die Größe der
Ladung anhand der Wasseraufnahme, die Start/StoppTaste drücken. Siehe Abbildung 40 .
3. So messen Sie die Größe der Ladung anhand des Wasserstands, drücken Sie die Taste unter dem Symbol
Kontrollkästchen. Siehe Abbildung 49 . Das Symbol
Gewicht erscheint. Siehe Abbildung 50 .
Die Tasten unter dem oberen und unteren Pfeilsymbol drücken,
um die ausgewählte Nummer zu verändern.
6. Drücken Sie die Taste unter dem Häkchensymbol, um
die Änderung der ladungsabhängigen Wäsche zu bestätigen. Siehe Abbildung 51 .
7. Zum Beenden des Bildschirms Ladungsabhängige Wäsche die Taste Start/Stopp drücken. Siehe Abbildung
40 .
HINWEIS: Wenn die Funktion Ladungsabhängige
Wäsche aktiviert ist, wird die folgende Grafik auf
dem Display angezeigt (siehe Abbildung 52 ):
1
6.0 kg
Please wait...
CFD1026R_SVG
1
CFD253R_SVG
Abbildung 52
1. Symbol Gewicht
Abbildung 50
4. Die Taste unter dem Symbol Gewicht drücken. Siehe
Abbildung 50 . Das Gewicht kann nun verändert werden.
5. Die Tasten unter den Pfeilsymbolen drücken, um das
Gewicht zu verändern. Siehe Abbildung 51 .
d. Einweichen: Fügen Sie dem ersten Segment des Zyklus einen Einweichschritt hinzu. Wenn die Einweichfunktion
aktiviert ist, beginnt das erste Segment des Zyklus mit der
Füllung bis zur programmierten Wassertemperatur. Während der Füllung rührt die Trommel in einer sanften
Waschaktion. Sobald die programmierte Temperatur erreicht ist, rührt die Trommel einmal alle 4 Minuten mit einer links-rechts-Waschaktion. Wassertemperatur und Einweichzeit können programmiert werden.
Abbildung 53
1. Drücken Sie die Taste unter dem Symbol Einweichen.
Siehe Abbildung 41 . Der Bildschirm Einweichen erscheint. Siehe Abbildung 53 .
D1345GER4
© Copyright, Alliance Laundry Systems LLC - DO NOT COPY or TRANSMIT
29
Cygnus-Betrieb
01h20
_
0h00
40oC
1
2
3
1
CFD257R_SVG
1. Symbol Kontrollkästchen
2. Symbol Einweichzeit
3. Symbol Wassertemperatur
2
CFD259R_SVG
1. Pfeilsymbole
2. Häkchensymbol
Abbildung 56
Abbildung 54
2. Drücken Sie die Taste unter dem Symbol Kontrollkästchen. Siehe Abbildung 54 . Die Symbole Wassertemperatur und Einweichzeit erscheinen. Siehe Abbildung
54 .
3. Wassertemperatur und Einweichzeit können verändert
werden. So verändern Sie die Einweichtemperatur...
Drücken Sie die Taste unter dem Symbol Wassertemperatur. Siehe Abbildung 54 . Der Bildschirm Wassertemperatur wird angezeigt. Siehe Abbildung 55 .
40
_ oC
1
2
CFD258R_SVG
1. Pfeilsymbole
2. Häkchensymbol
7. Die Tasten unter den Pfeilsymbolen drücken, um die
Einweichzeit zu verändern. Siehe Abbildung 56 . Die
Tasten unter dem linken und rechten Pfeilsymbol drücken, um eine Nummer auszuwählen. Die Tasten unter
dem oberen und unteren Pfeilsymbol drücken, um die
ausgewählte Nummer zu verändern.
8. Drücken Sie die Taste unter dem Häkchensymbol, um
die Änderung der Einweichzeit zu bestätigen. Siehe
Abbildung 56 .
9. Zum Beenden des Bildschirms Einweichen die Taste
Start/Stopp drücken. Siehe Abbildung 40 .
HINWEIS: Wenn die Einweichfunktion aktiv ist,
wird „soak“ im Bildschirm Programmauswahl angezeigt.
e. Sanftes Rühren Fügen Sie dem Zyklus einen sanften Rührschritt hinzu. Wenn die Funktion Sanft aktiviert ist, werden die Rührzeit und dir Rühr-Stoppzeit des Zyklus gegeneinander ausgetauscht.
Abbildung 55
4. Die Tasten unter den Pfeilsymbolen drücken, um die
Wassertemperatur zu verändern. Siehe Abbildung 55 .
Die Tasten unter dem linken und rechten Pfeilsymbol
drücken, um eine Nummer auszuwählen. Die Tasten
unter dem oberen und unteren Pfeilsymbol drücken,
um die ausgewählte Nummer zu verändern.
5. Drücken Sie die Taste unter dem Häkchensymbol, um
die Änderung der Wassertemperatur zu bestätigen. Siehe Abbildung 55 .
6. So verändern Sie die Einweichzeit, drücken Sie die
Taste unter dem Symbol Einweichzeit. Siehe Abbildung 41 . Der Bildschirm Einweichzeit erscheint. Siehe Abbildung 56 .
1
1. OFF (Aus)
Abbildung 57
Die Taste unter dem Symbol Feinwaschgang drücken, um die
Funktion ein- oder auszuschalten. Wenn die Funktion ausgeschaltet ist, erscheint ein „X“ über dem Symbol. Siehe Abbildung 57 .
1
1. ON (Ein)
Abbildung 58
Wenn die Funktion eingeschaltet ist, erscheint kein „X“ über dem
Symbol. Siehe Abbildung 58 .
30
© Copyright, Alliance Laundry Systems LLC - DO NOT COPY or TRANSMIT
D1345GER4
Cygnus-Betrieb
HINWEIS: Wenn die Funktion Öko-Wäsche aktiv
ist, wird „eco“ im Bildschirm Programmauswahl
angezeigt.
f. Zyklus wiederholen: Führen Sie einen Zyklus mehrmals
hintereinander aus.
06:30
_
1
2
CFD266R_SVG
1. Pfeilsymbole
2. Häkchensymbol
Abbildung 59
1. Drücken Sie die Taste unter dem Symbol Zyklus wiederholen. Siehe Abbildung 41 . Der Bildschirm Zyklus
wiederholen wird angezeigt. Siehe Abbildung 59 .
001
1
2
CFD264R_SVG
1. Pfeilsymbole
2. Häkchensymbol
Abbildung 62
2. Die Tasten unter den Pfeilsymbolen drücken, um die
Zyklusstartzeit zu verändern. Siehe Abbildung 62 . Die
Tasten unter dem linken und rechten Pfeilsymbol drücken, um eine Nummer auszuwählen. Die Tasten unter
dem oberen und unteren Pfeilsymbol drücken, um die
ausgewählte Nummer zu verändern.
3. Die Taste unter dem Häkchensymbol drücken, um die
Zyklusstartzeit zu bestätigen. Siehe Abbildung 63 . Der
Starttag des Zyklus erscheint: Siehe Abbildung 63 .
06:30
fri
Abbildung 60
2. Die Tasten unter den Pfeilsymbolen drücken, um die
Anzahl der Zykluswiederholungen zu verändern. Siehe
Abbildung 60 . Die Tasten unter dem linken und rechten Pfeilsymbol drücken, um eine Nummer auszuwählen. Die Tasten unter dem oberen und unteren Pfeilsymbol drücken, um die ausgewählte Nummer zu verändern.
3. Die Taste unter dem Häkchensymbol drücken, um die
Anzahl der Zykluswiederholungen zu bestätigen. Siehe
Abbildung 60 .
g. Vordefinierte Zyklusstartzeit: Wählen Sie die Startzeit des
Zyklus aus.
Abbildung 61
1. Drücken Sie die Taste unter dem Symbol Vordefinierte
Zyklusstartzeit. Siehe Abbildung 61 . Der Bildschirm
Vordefinierte Zyklusstartzeit erscheint. Siehe Abbildung 62 .
1
2
CFD267R_SVG
1. Pfeilsymbole
2. Häkchensymbol
Abbildung 63
4. Die Tasten unter den Pfeilsymbolen drücken, um den
Zyklusstarttag zu verändern. Siehe Abbildung 63 . Die
Tasten unter dem linken und rechten Pfeilsymbol drücken, um eine Nummer auszuwählen. Die Tasten unter
dem oberen und unteren Pfeilsymbol drücken, um die
ausgewählte Nummer zu verändern.
5. Die Taste unter dem Häkchensymbol drücken, um den
Zyklusstarttag zu bestätigen. Siehe Abbildung 63 .
6. Die Start/Stopp-Taste drücken. Siehe Abbildung 40 .
Der Bestätigungsbildschirm Vordefinierte Zyklusstartzeit erscheint. Siehe Abbildung 64 .
Hot wash
40º-90ºC
13:44
6:30
fri
CFD269R_SVG
Abbildung 64
3. Zum Beenden des Funktionsmenüs die Taste Start/Stopp drücken. Siehe Abbildung 40 .
D1345GER4
© Copyright, Alliance Laundry Systems LLC - DO NOT COPY or TRANSMIT
31
Cygnus-Betrieb
Informationsmenü – Steuerung Cygnus Professionell
Während ein Zyklus läuft, kann der Bediener das Informationsmenü aufrufen, um Zyklusdetails anzusehen oder die Temperatur,
den Wasserstand, die Waschaktion oder die Signalzeit der
Waschmittelpumpe zu verändern.
1. Drücken Sie zum Aufrufen des Informationsmenüs auf die
Taste unter dem kleinen Symbol, das aussieht wie ein umgedrehtes Blatt (siehe Abbildung 65 ).
2
1
12
10 cm
19 cm
0 min 51
0 rpm
0 rpm
11
12 sec
3 sec
3
16:26
17 °C
0 °C
5
12
9
7
0 . 00A
0 . 00H Z
0 . 00A
4
10:56
3
5
6
0 min 28
0 h 00
6
14 sec
CFD601N_SVG
10
9
8
Abbildung 65
Das Informationsmenü wird angezeigt. Siehe Abbildung 66 .
7
CFD958N_SVG
1. Temperatur: tatsächlicher Temperatur, programmierte
Temperatur
2. Konfiguration/Aktivierung der Einlassventile
3. Aktuelle Zeit
4. Berechnete Endzeit des Programms
5. Verbleibende Zeit für die aktuelle Komponente
6. Verbleibende Haltezeit
7. Daten des Frequenzumrichters: Stromstärke (A), Frequenz
(Hz), Beschleunigungskraft
8. Häkchensymbol
9. Symbole der Auf- und Abpfeile
10. Aktuelle Zeit des Signals für die Pumpen der Flüssigwaschmittel (Erweiterung)
11. Waschaktion: aktuelle Geschwindigkeit, programmierte
Geschwindigkeit, Aktionszeit, Stoppzeit (Pause)
12. Wasserstand: aktueller Stand, programmierter Stand
Abbildung 66
2. So ändern Sie den Zyklus...
a. Die Tasten unter dem oberen und unteren Pfeilsymbol
drücken, um die gewünschte Zykluseinstellung auszuwählen. Siehe Abbildung 66 .
b. Die Taste unter dem Häkchensymbol drücken. Siehe Abbildung 66 . Die Zykluseinstellung wird hervorgehoben.
c. Die Tasten unter dem oberen und unteren Pfeilsymbol
drücken, um die Zykluseinstellung zu verändern. Siehe
Abbildung 66 .
d. Die Taste unter dem Häkchensymbol drücken, um die Zykluseinstellung zu bestätigen. Siehe Abbildung 66 .
32
© Copyright, Alliance Laundry Systems LLC - DO NOT COPY or TRANSMIT
D1345GER4
Neigungsoption
Neigungsoption
Der Bediener kontrolliert die Neigung und Trommeldrehung mithilfe einer Bedienflasche.
Die Bedienflasche verfügt über eine Sicherheitstaste, die der Bediener gedrückt halten muss, während er die anderen Tasten an
der Bedienflasche drückt. Diese sind „Nach vorne neigen“ (auf),
„Nach hinten neigen“ (ab), „Trommeldrehung rechts“ (vorwärts),
„Trommeldrehung links“ (rückwärts).
HINWEIS: Wenn die Sensoren der Maschine während
eines Zyklus eine unebene Position ermitteln, beendet
die Steuerung den Zyklus und „Error 61: Home switch
open while washing“ wird im Display angezeigt.
Betrieb
Nach dem Ende des Zyklus löst die Steuerung die Türsperre. Der
Neigungsbildschirm wird im Display der Steuerung angezeigt.
Siehe Abbildung 67 . Tür öffnen und mithilfe des Spezialsystems
am Türscharnier feststellen.
1
2
3
4
5
CFD814N_SVG
1.
2.
3.
4.
5.
Sicherheit
Auf
Ab
Vorwärts
Rückwärts
Abbildung 67
Der Bediener kann die Maschine anschließend mithilfe der Bedienflasche entladen. Die Tasten der Maschinen werden bei diesem Vorgang nicht verwendet.
Die Maschine mithilfe der Bedienflasche nach vorne neigen und
die Trommel von Hand drehen. Die Maschine nach dem Entladen
wieder in die ebene Position stellen. Die STOP-Taste der Maschine drücken, um die Steuerung zurück in den Bereitschaftsmodus
zu versetzen, sobald die Maschine wieder eben steht.
HINWEIS: Beim Versuch, einen Zyklus der Maschine zu
starten, wenn sich diese nicht in der ebenen Position
befindet, wird der Neigungsbildschirm angezeigt. Siehe
Abbildung 67 . Vor dem Start eines Zyklus die Maschine
mithilfe der Bedienflasche zurück in die ebene Position
bringen.
D1345GER4
© Copyright, Alliance Laundry Systems LLC - DO NOT COPY or TRANSMIT
33
Wartung
Wartung
WARNUNG
Scharfe Kanten können Verletzungen verursachen.
Bei der Handhabung von Blechteilen Augenschutz
und Handschuhe tragen, ordnungsgemäße Werkzeuge verwenden und für gute Beleuchtung sorgen.
W366R1
WICHTIG: Alle Schutzvorrichtungen, die zur Durchführung der Service- und Wartungsarbeiten entfernt wurden, wieder anbringen. Die Maschine nicht mit fehlenden Schutzvorrichtungen bzw. fehlenden oder beschädigten Teilen betreiben. Sicherheitsvorrichtungen auf
keinen fall umgehen.
Täglich
WARNUNG
WARNUNG
Zur Reduzierung des Risikos von Stromschlägen
sowie der Gefahr von schweren oder tödlichen
Verletzungen die Stromversorgung des Waschschleuderautomaten trennen, bevor die Verdrahtung geprüft wird.
W636
Die Maschine nicht mit Wasser absprühen. Die
Nichteinhaltung dieser Warnung kann zu Kurzschlüssen und schweren Schäden führen.
W782
WICHTIG: Der Türverschluss sollte täglich geprüft werden, um die ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten. Außerdem prüfen, ob alle Sicherheits- und Anweisungsaufkleber an der Maschine vorhanden sind. Fehlende oder unlesbare Aufkleber mit Sicherheitsanweisungen müssen umgehend ersetzt werden.
Am Anfang jedes Tages
1. Vor Inbetriebnahme die Türsicherheitsverriegelung überprüfen:
a. Versuchen, die Maschine bei geöffneter Tür zu starten.
Die Maschine darf nicht starten.
b. Tür schließen ohne die Tür zu verschließen und Maschine
starten. Die Maschine darf nicht starten.
c. Versuchen, die Tür zu öffnen, während der Waschgang
ausgeführt wird. Die Tür darf sich nicht öffnen lassen.
Wenn Türverschluss und Türsicherheitsverriegelung nicht richtig
funktionieren, die Stromzufuhr trennen und einen Servicemechaniker verständigen.
D1345GER4
WICHTIG: Der Türverschluss sollte täglich geprüft
werden, um die ordnungsgemäße Funktion zu gewährleisten. Außerdem prüfen, ob alle Sicherheitsund Anweisungsaufkleber an der Maschine vorhanden sind. Falls erforderlich ersetzen.
2. Die Wassereinlassventil-Schlauchanschlüsse an der Rückseite
der Maschine auf Undichtigkeiten prüfen.
3. Die Dampfschlauchanschlüsse auf Undichtigkeiten prüfen
(sofern erforderlich).
4. Alle Chemikalieneinlässe, -leitungen und -anschlüsse auf
Lecks prüfen.
5. Sicherstellen, dass die Isolierung aller externen Kabel intakt
ist und dass alle Kabel fest angeschlossen sind. Wenn ein
blanker Draht freiliegt, einen Servicemechaniker verständigen.
Am Ende jedes Tages
1. Waschmittelreste und alle anderen Fremdkörper von der Türdichtung entfernen.
2. Scheibe der Tür mit einem feuchten Lappen reinigen.
3. Deckel der automatischen Spender und allgemeine Bereiche
reinigen.
4. Die Ober- und Vorderseite sowie die Seitenplatten der Maschine mit einem milden Reinigungsmittel reinigen. Mit sauberem Wasser spülen. NICHT benutzen Sie Produkte, die Alkohol auf der Schalttafel enthalten.
5. Trommel kontrollieren und reinigen.
6. Der Filter des Umrichterantriebs muss wöchentlich gereinigt
werden, nach Bedarf öfter:
a. Filter mit warmen Wasser auswaschen und trocknen lassen. Als Alternative kann der Filter trocken gesaugt werden.
HINWEIS: Die Maschine unmittelbar nach jedem abgeschlossenem Zyklus entladen, um die Ansammlung
von Feuchtigkeit zu vermeiden. Fülltür nach jedem abgeschlossenem Zyklus offen lassen damit Feuchtigkeit
entweichen kann.
© Copyright, Alliance Laundry Systems LLC - DO NOT COPY or TRANSMIT
34
Wartung
Wöchentlich
1. Die Maschine auf Undichtigkeiten überprüfen.
a. Entladenen Waschgang starten, um Maschine zu füllen.
b. Dichtheit der Tür und Türdichtung prüfen
c. Sicherstellen, dass das Ablassventil funktioniert und dass
das Ablasssystem nicht blockiert ist. Wenn beim ersten
Waschabschnitt kein Wasser austritt, ist das Ablassventil
geschlossen und funktioniert ordnungsgemäß.
2. Der Filter des Umrichterantriebs muss wöchentlich gereinigt
werden, nach Bedarf öfter:
a. Filter mit warmen Wasser auswaschen und trocknen lassen. Als Alternative kann der Filter trocken gesaugt werden.
WICHTIG: Die Abdeckung des Steuermoduls und der
Lüfterfilter müssen installiert sein, damit der Lüfter den
Umrichterantrieb ordnungsgemäß kühlt. Nichteinhaltung dieser Warnung macht die Garantie nichtig und
kann zu kostspieligen Reparaturen des Umrichterantriebs führen.
3. Bei Maschinen mit einem automatischen System für die Chemikalienzufuhr die Chemikalienanschlüsse prüfen, indem alle
Verbindungen und Chemikalienschläuche auf Lecks oder Risse kontrolliert werden.
WICHTIG: Chemische Lecks können schnell dauerhaften Schaden an den Maschinenkomponenten und der
Struktur verursachen.
Monatlich
HINWEIS: Vor der Durchführung der monatlichen Wartungsarbeiten die Stromversorgung der Maschine an
der Quelle trennen.
1. Kontrollieren, ob die Riemen ausgetauscht oder justiert werden müssen. Die entsprechenden Arbeiten in beiden Fällen
von einem qualifizierten Servicemechaniker durchführen lassen.
a. Riemen auf Verschleiß und gerissene Kanten kontrollieren.
b. Für Rillenscheiben-Antriebssysteme muss die Ausrichtung
sichergestellt werden indem ein Haarlineal über beide
Scheibenoberflächen gehalten wird. Das Lineal muss an
vier Stellen mit den Riemenscheiben Kontakt aufweisen.
Siehe Abbildung 68 . Die obere Federspannungs-Kontermutter nach Abschluss der erforderlichen Änderungen mit
20,6 ± 2 ft.-lbs (28 ± 2,7 Nm) anziehen.
D1345GER4
4
3
1
2
CHM2428N_SVG
1.
2.
3.
4.
Motor
Motorscheibe
Lineal
Trommelscheibe
Abbildung 68
c. Riemenspannung prüfen. Siehe Riemenspannung.
Riemenspannung
Riemenspannung (lb.)
Produktreihe
Modell
Mit fest montiertem Gehäuse
14, 18, 25, 65,
75 und 100
56-73
30, 35, 135
und 165
77-100
33, 40, 150
und 185
116-151
55 und 235
119-154
75 und 305
149-194
90 und 400
112-149
© Copyright, Alliance Laundry Systems LLC - DO NOT COPY or TRANSMIT
35
Wartung
1
Riemenspannung
Produktreihe
Freistehendes
Gehäuse
Modell
Riemenspannung (lb.)
12, 14, 18, 25,
60, 65, 75 und
100
106-172
30, 35, 135
und 165
71-139
55 und 235
185-236
75 und 305
240-266
455 und 575
90-103
730 und 900
113-148
CFD902N_SVG
1. Fetteinlässe
Abbildung 69
Tabelle 5
2. Überlauf- und Ablassschlauch auf Undichtigkeiten überprüfen.
3. Die Spenderfachschläuche und Schlauchanschlüsse überprüfen.
4. Einlassschlauch-Filtersiebe reinigen und.
a. Das Wasser abstellen und das Ventil falls erforderlich abkühlen lassen.
b. Den Einlassschlauch abschrauben und das Filtersieb entfernen.
c. Mit Seifenwasser reinigen und wieder einbauen. Bei Verschleiß oder Beschädigung austauschen.
Vierteljährlich
HINWEIS: Bevor die vierteljährlichen Wartungsarbeiten
durchgeführt werden, muss die Stromversorgung unterbrochen werden.
1. Türscharniere und Befestigungselemente nach Bedarf festziehen.
2. Ankerschrauben nach Bedarf festziehen.
3. Sicherstellen dass der Ablaufmotorschirm platziert und gesichert ist (wenn das Teil der Ausstattung ist).
4. Vom Kunden zur Verfügung gestellten Dampffilter reinigen.
Siehe Abbildung 70 .
a. Die Dampfversorgung abstellen und das Ventil ausreichend abkühlen lassen.
b. Kappe abschrauben.
c. Das Element entnehmen und reinigen.
d. Element und Kappe austauschen.
Alle zwei Monate
1
Nur bei freistehenden Modellen mit 100 lb. (455 l), 135 lb. (575
l), 165 lb. (730 l) und 200 lb. (900 l) eine geringe Menge Fett
vom Typ EP2 in die Fetteinlässe hinten an der Maschine geben.
Siehe Abbildung 69 .
2
H042I_SVG
1. Kappe
2. Dampffilterelement
Abbildung 70
5. Motor-Befestigungsschrauben und Lager-Nutmuttern anziehen.
6. Fusseln aus der Motorbelüftung saugen.
36
© Copyright, Alliance Laundry Systems LLC - DO NOT COPY or TRANSMIT
D1345GER4
Wartung
7. Feuchtigkeit und Staub von allen elektronischen Bauteilen
entfernen (Druckluftspray).
8. Sicherstellen, dass die Isolierung aller externen Kabel intakt
ist und dass alle Kabel fest angeschlossen sind. Wenn ein
blanker Draht freiliegt, einen Servicemechaniker verständigen.
9. Wo anwendbar Ventilatorschaufeln des Umrichterantriebs reinigen.
Jährlich
Nur bei Modellen 75, 90, 305 und 400 die automatische Schmiervorrichtung der Maschine austauschen.
Pflege von Edelstahl
•
•
•
•
•
•
•
•
Schmutz und Fett mit Reinigungsmittel und Wasser entfernen. Nach dem Abwaschen gründlich abspülen und trocknen.
Kontakt mit unterschiedlichen Metallen vermeiden, um bei
Vorhandensein von salz- oder säurehaltigen Lösungen galvanische Korrosion zu verhindern.
Salz- oder säurehaltigen Lösungen nicht verdunsten und auf
Edelstahl trocknen lassen. Rückstände vollständig abwischen.
In Richtung der Oberflächenlinien oder „Maserung“ des Edelstahls reiben, um bei Verwendung scharfer Reinigungsmittel
Kratzer zu vermeiden. Edelstahlwolle oder Bürsten mit weichen, nichtmetallischen Borsten verwenden. Keine gewöhnliche Stahlwolle oder Drahtbürsten verwenden.
Wenn der Edelstahl zu korrodieren scheint, kann die Ursache
der Korrosion ein nicht aus Edelstahl hergestelltes Eisen- oder
Stahlteil sein, z. B. ein Nadel oder eine Schraube.
Durch Überhitzung entstandene Verfärbungen durch Scheuern mit einem Reinigungspulver oder einer speziellen Chemikalienlösung entfernen.
Sterilisationslösungen sollte nicht über längere Zeit auf Ausrüstungen in Edelstahl verbleiben.
Bei Verwendung eines externen Chemikalienabgabesystems
sicherstellen, dass keine Chemikalien durch Siphonwirkung
zurückgesaugt werden, wenn die Maschine nicht verwendet
wird. Hochkonzentrierte Chemikalien können schwere Schäden an Edelstahl- und anderen Komponenten der Maschine
verursachen. Schäden dieser Art sind nicht von der Herstellergarantie gedeckt. Pumpe und Schläuche unter dem Einspritzpunkt der Maschine lokalisieren um das Austreten von Chemikalien in die Maschine zu verhindern.
D1345GER4
© Copyright, Alliance Laundry Systems LLC - DO NOT COPY or TRANSMIT
37
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement