Untitled - GRAITEC Info

Untitled - GRAITEC Info
ADVANCE CONCRETE Erste Schritte
INHALT
EINFÜHRUNG .............................................................................................5
Advance Concrete ...............................................................................5
Wo finden Sie Informationen? ............................................................6
Verwenden der Onlinehilfe ..............................................................6
Verwendung der Direkthilfe .............................................................6
Kontaktieren des technischen Supports ...........................................6
INSTALLATION ...........................................................................................7
Konfiguration .......................................................................................7
Hardware .........................................................................................7
Software ..........................................................................................7
Installation starten ...............................................................................7
ADVANCE CONCRETE STARTEN ............................................................9
ADVANCE BENUTZER-INTERFACE .........................................................9
Andere wichtige Werkzeuge für die Arbeit mit Advance ...............10
3D MODELL...............................................................................................11
Auf die Eigenschaften zugreifen ......................................................11
Projekteinstellungen..........................................................................11
Ein Modell erzeugen ..........................................................................13
Wände erzeugen ...........................................................................13
Benutzen des AutoBKS .................................................................14
Stützen erzeugen ..........................................................................15
Träger erzeugen ............................................................................17
Platten / Decken erzeugen ............................................................18
Öffnungen erzeugen......................................................................19
Öffnungsbibliothek.........................................................................19
Ein neues Stockwerk erzeugen .....................................................20
Fundamente erzeugen ..................................................................22
Polygonale Deckenaussparung erzeugen.....................................22
Treppen erzeugen .........................................................................23
3
ADVANCE CONCRETE Erste Schritte
Erzeugung der Ansichten................................................................. 25
Bemaßung .................................................................................... 26
Erzeugung der Pläne ........................................................................ 28
BEWEHRUNG........................................................................................... 29
Bewehrungszeichnung ..................................................................... 30
Bewehrung erzeugen ........................................................................ 31
3D Viewer ........................................................................................... 35
Bewehrungssymbole hinzufügen .................................................... 36
Bügelbemaßung ................................................................................ 37
Stücklisten ......................................................................................... 37
4
ADVANCE CONCRETE Erste Schritte
EINFÜHRUNG
Dieser Starting Guide ist eine kurze Einführung in die Arbeit mit Advance
Concrete, beschreibt die grundlegenden Advance Arbeitsweise und kann
keine normale Schulung ersetzen.
Das Beispiel in diesem Tutorial ist allgemein gehalten und muss nicht in allen
Fällen mit den Länderspezifikationen und Firmenstandards übereinstimmen.
Das Kapitel 3D Modell beschreibt die Advance Strukturelemente, die für ein
Gebäude benötigt werden. Das 3D Modell wird im Maßstab 1:1 erzeugt. Das
Modell enthält alle Objektinformationen und diese werden in Form von
Beschriftungen und Bemaßungen auf den Zeichnungen ergänzt. Siehe dazu
Kapitel Zeichnungen. Das Kapitel Pläne beschreibt die Erstellung von Plänen
aus den in Kapitel Zeichnungen erstellten Zeichnungen.
Das Kapitel Bewehrung beschreibt das Advance Bewehrungsmodul.
Es kann in diesem Tutorial nicht auf alle Advance Funktionen eingegangen
werden. Benutzen Sie die Onlinehilfe für mehr Informationen zu Befehlen
und Parametern.
Advance Concrete
Advance Concrete ist eine der führenden Betonkonstruktionslösungen
basierend auf der aktuellen AutoCAD® Software und Windows. Advance
bietet für die 3D Modellierung und die Zeichnungserstellung eine
anwenderfreudliche Arbeitsumgebung zu Verfügung.
Das 3D Modell wird mit intelligenten Advance Objekten erstellt und als DWGDatei gespeichert. Das Advance Modell ist die Basis der 3D Konstruktion.
Alle Befehle und Parameter dieses Tutorials beziehen sich auf Advance
Concrete. Wegen der besseren Lesbarkeit wird in diesem Dokument
immer nur von Advance gesprochen.
5
ADVANCE CONCRETE Erste Schritte
Wo finden Sie Informationen?
Verwenden der Onlinehilfe
In der Onlinehilfe von Advance werden alle Funktionen Schritt für Schritt
erklärt.
Zugriff auf die Onlinehilfe:
•
Werkzeugleiste Hilfe: klicken Sie auf
•
Menü Advance Concrete: wählen Sie Hilfe > Onlinehilfe
•
Befehlszeile: grtchelp
Verwendung der Direkthilfe
Advance hat ein QuickInfo-System.
Klicken Sie für die Hilfe auf das [?] im Titel des Dialogfensters und dann
auf einen Eintrag in der Dialogbox. Es wird eine Beschreibung zu dieser
Schaltfläche angezeigt.
Kontaktieren des technischen Supports
Allen Softwareservice-Kunden bietet GRAITEC ein Support-Center an, um
Sie bei der täglichen Arbeit mit der Software zu unterstützen. Bitte
erkundigen Sie sich bei Ihrem Händler nach der Telefonnummer der
Hotline.
6
ADVANCE CONCRETE Erste Schritte
INSTALLATION
Für die erfolgreiche
Mindestanforderungen.
Installation
von
Advance
gibt
es
ein
paar
Konfiguration
Hardware
−
−
−
−
−
−
PC mit Pentium-Prozessor ab 2 GHz oder gleighwertig
Arbeitsspeicher min. 2 GB (4GB empfolen)
AutoCAD® kompatible Grafikkarte (weitere Informationen finden
Sie unter http://www.autodesk.com/autocad-graphicscard)
Min. 1 GB freier Speicherplatz auf der Festplatte
Netzwerkkarte
DVD Laufwerk
Software
−
−
−
−
Installiertes Betriebssystem Windows XP Professional, Windows
Vista oder Windows 7 (32-bit oder 64-bit).
AutoCAD® 2007, ADT 2007, AutoCAD® 2008, AutoCAD®
Architecture 2008, AutoCAD® 2009, AutoCAD® Architecture 2009,
AutoCAD® 2010, AutoCAD® Architecture 2010, AutoCAD® 2011
oder AutoCAD® Architecture 2011.
ein kompatibles MAPI Microsoft Mailsystem (Microsoft Outlook,
Microsoft Outlook Express), wenn Sie Ihre Fragen über das
integrierte System an den technischen Support senden möchten.
Microsoft Internet Explorer 4.0 oder eine neuere Version. Dieses
Programm benötigen Sie, wenn Sie die integrierten
Internetfunktionen nutzen möchten.
−
TCP/IP Protokol
−
Die Lizenz wird online aktiviert.
Schauen Sie für weitere Informationen in die Onlinehilfe.
Installation starten
Vor der Installation von Advance Concrete:
−
Sie müssen als Administrator
Administratoren-Rechte besitzen.
−
Beenden Sie alle laufenden Windows-Anwendungen
angemeldet
sein
oder
7
ADVANCE CONCRETE Erste Schritte
Gehen Sie bei der Installation folgendermaßen vor:
1. Legen Sie die Installations-DVD in das DVD-Laufwerk ein.
Das Setup-Programm wird automatisch gestartet und der DVD-Browser
erscheint.
Wenn das Setup nicht automatisch startet, ist möglicherweise die
AutoStart-Funktion auf dem PC deaktiviert.
−
Im Windows-Menü wählen Sie: Start > Ausführen.
−
Im Dialogfenster Ausführen klicken Sie Durchsuchen an, und
wählen Sie das Programm SetupAdvance.exe im DVD-Laufwerk
aus. Drücken Sie auf <OK>.
2. Wählen Sie die Installationssprache aus und klicken auf Produkte
installieren.
3. Auf dem nächsten Bildschirm wählen Sie Advance Concrete und
klicken auf Weiter.
4. Lesen Sie die Lizenzvereinbarung. Klicken Sie Akzeptieren an, um
zuzustimmen und drücken Sie Weiter, um fortzufahren.
5. Auf dem nächsten Bildschirm, wählen Sie die Sprache, und den
Installationspfad aus.
•
Um die Sprache auszuwählen, klicken Sie auf Anpassen. In der
nächsten Dialogbox wählen Sie die Sprache und die lokalen Einstellungen
für jede installierte Applikation aus und klicken <OK>.
•
Wählen Sie das Installationsverzeichnis durch Klicken auf . In der
nächsten Dialogbox geben Sie den Pfad oder ein anderes Verzeichnis ein,
in das Advance installiert werden soll, drücken auf <OK>.
6. Drücken Sie Installieren, um die Installation zu starten.
Die Installation wird gestartet.
7.
Klicken Sie auf Fertigstellen, um die Installation zu beenden.
Nach dem Installieren von Advance müssen Sie eine Lizenz aktivieren. Die
Lizenz wird basierend auf dem Aktivierungscode und der Seriennummer aktiviert,
die Sie von Ihrem Händler erhalten. Wenn die Lizenz erfolgreich aktiviert wurde,
kann die Software entsprechend der Lizenzrechte verwendet werden.
Ohne Autorisierungscode kann eine vorläufige Lizenz für 5 Tage installiert
werden. Wenn die vorläufige Lizenz abgelaufen ist, werden nur noch
AutoCAD® Befehle verfügbar sein.
Der Aktivierungsprozess beginnt beim Start von Advance. Um das Produkt
zu aktivieren, folgen Sie bitte der Prozedur, die im Installationshandbuch
beschrieben wird.
8
ADVANCE CONCRETE Erste Schritte
ADVANCE CONCRETE STARTEN
Um AutoCAD® / Advance zu starten:
oder
−
Doppelklick auf das Advance Concrete Icon auf dem Desktop.
−
Im Windows Start Menü wählen Sie:
Programme > Graitec > Advance Concrete und klicken zum starten das
Advance Icon an.
ADVANCE BENUTZER-INTERFACE
Advance Concrete ist vollständig in AutoCAD® integriert. Alle AutoCAD®
Werkzeugleisten behalten ihre Einstellungen und Funktionen. Die Advance
Werkzeugleisten werden einfach hinzugefügt.
1. Projektbrowser
Der Pilot ist Schnittstelle für die Anwendung des Programms. Alle
verschiedenen Etappen bei der Realisierung eines Projekts werden im Pilot
verwaltet: Entwicklung des Modells, Erstellen der Ausführungszeichnungen,
Anfertigen der Pläne. Klicken Sie zum Ausprobieren im Pilot auf die drei Modi.
Sie können zwischen den verschiedenen Modulen, ohne Datenverlust in
Modell oder Zeichnungen, wechseln.
2. Schnelles Zugriffsmenü
Im oberen Bereich des Piloten gibt es einen Knopf für das Quickmenü. Hier
finden Sie Anzeige- und Auswahlbefehle.
9
ADVANCE CONCRETE Erste Schritte
3. Eigenschaften Werkzeugleiste
Für jedes Objekt (Modellelemente, Bemaßung, Symbole...) wird die
Eigenschaften Smartbar angezeigt, die Änderungen wesentlicher ObjektEigenschaften erlaubt. Die Eigenschaften Smartbar wird automatisch in
den folgenden zwei Fällen aktiviert:
wird ein Befehl zum Erzeugen eines Elements gestartet, wird die Eigenschaften
Smartbar zu diesem Element angezeigt. Während des Erstellens können Sie eine
oder mehrere Elementeigenschaften ändern.
wenn ein oder mehrere Elemente der gleichen Art ausgewählt werden, dann
können Sie eine oder mehrere Eigenschaften ändern und diese Änderungen mit
Enter bestätigen.
4. Menü Advance Concrete
Alle Befehle und Werkzeuge finden Sie auch im Menü Advance Concrete.
5. Werkzeugleisten
Die Hauptwerkzeugleisten enthalten Befehle und Buttons die Flyoutmenüs
öffnen. Die Flyoutmenüs erkennen Sie an dem kleinen schwarzen Dreieck in der
unteren rechten Ecke. Die Flyoutmenüs klappen aus, wenn Sie mit der Maus
klicken und halten.
6. Befehlszeile
Advance Befehle können auch über die Tastatur eingegeben werden.
Drücken Sie nach der Befehlseingabe auf Enter um den Befehl zu starten.
Andere wichtige Werkzeuge für die Arbeit mit Advance
•
Um einen Befehl abzubrechen drücken Sie Esc.
•
Der aktuell ausgewählte Befehl und seine Parameter werden in der
Befehlszeile am unteren Bildschirmrand angezeigt. Mit F2 können Sie
das Befehlzeilenfenster vergrößern und wieder verkleinern.
•
Wenn Sie den Cursor über einen Button in der Werkzeugleiste bewegen,
dann erscheint ein Kurzbeschreibung (Tooltip).
•
Mit dem Befehl "Rückgängig" in der AutoCAD® Standard Werkzeugleiste
können Sie einen oder mehrere Befehle rückgangig machen.
•
Mit dem Befehl Eigenschaften anpassen in der AutoCAD® Standard
Werkzeugleiste können Sie Eigenschaften von einem Objekt auf ein
anderes übertragen. Die zu übertragenden Eigenschaften können aus
einer Liste gewählt werden.
Eigenschaften übertragen
10
Undo
ADVANCE CONCRETE Erste Schritte
3D MODELL
Advance Objekte werden mit zweckmäßigen Werkzeugen im 3D Raum erstellt.
Advance Concrete Objekte
Beispiel
Hilfsobjekt: Raster
Strukturelemente: Wände, Stützen,
Träger, Decken, Fundamente
Bezugsebenen: Dach und Rampe
Auf die Eigenschaften zugreifen
Jedes Element hat zugeordnete spezielle Eigenschaften, die Sie in einem
Dialogfenster ändern können.
Auf die Elementeigenschaften zugreifen:
-
Eigenschaften Smartbar: Klicken Sie auf
-
Menü: wählen Sie Modell > Element > Elementeigenschaften
-
die Befehlszeile: geben Sie grtceleigenschaften ein
Projekteinstellungen
Vor der Modellerstellungen
vorgenommen werden:
können
zuerst
einige
Einstellungen
-
Projektinformationen: Informationen, die im Plankopf ausgewertet
werden können.
-
Bibliothek: Die Material-, Geometrie-, Türen- und Fenster und
Pfahlbibliotheken.
-
Bewehrungskatalog: verfügbare Stahlgüten und Größen,
Rundungsregeln, Biegeformen, Betondeckung usw.
11
ADVANCE CONCRETE Erste Schritte
-
Projektvoreinstellungen: Optionen für Zeichnungsbeschriftung,
Bewehrungspositionierung, Anzeigeeinstellungen usw.
Alle Werkzeuge zur Projekteinstellung sind in der Werkzeugleiste
Projekteinstellungen zusammengefasst.
Beispiel 1: Projektnamen eingeben
1. Im Projektbrowser, Rechtsklick auf Projekt.
2. Im Kontextmenü wählen Sie Eigenschaften. Der Dialog für die
Projekteigenschaften wird angezeigt.
3. Geben Sie "Projekt Übung" als Projektname ein.
4. Klicken Sie auf <OK>.
Beispiel 2: Definiton der Einheiten
1. In der Werkzeugleiste Projekteinstellungen, klicken Sie auf
Das Einheiten Dialogfenster erscheint.
2. Wählen Sie in der Zeile
Öffnungabmessungen, in der
Spalte Typ « Zentimeter ».
3. Klicken Sie auf Anwenden.
Alle Werte in der Smartbar und die Längenwerte der Strukturelemente
werden in [cm] eingegeben.
In diesem Beispiel sind alle Längen die am Bildschirm definiert
werden in [m] angegeben.
12
.
ADVANCE CONCRETE Erste Schritte
Ein Modell erzeugen
Advance stellt viele spezielle Befehle für die Erstellung von
Stahlbetonkonstruktionen zur Verfügung: Eine große Auswahl an
Strukturelementen (z.B. Platten/Decken, Träger/UZ, Stützen, Wänden,
Fundamente...), Öffnungen/Aussparungen (Türen, Fenster, Aussparungen,
Rinnen, Vertiefungen), Materialien und Querschnitte.
Bevor Sie mit der Modellierung beginnen legen Sie die Geschosshöhe fest.
Beispiel: Gebäudehöhe ändern
1. In dem Browser, Rechtsklick auf Gebäude.
2. Wählen Sie Eigenschaften im Kontextmenü.
3. Geben Sie die neue Stockwerkhöhe ein: 250 cm.
Die Geschosshöhe können Sie in den Geschosseigenschaften
ändern, der Standardwert ist nun 300 cm.
Wände erzeugen
Sie können verschiedene Wandarten mit Advance erstellen:
•
Gerade Wand: durch zwei Punkte
•
Durchgehende Wand
•
Gebogenen Wände über 3 Punkte auf dem Kreisbogen oder über 2
Punkte und einen Mittelpunkt.
Weitere Gestaltungsmöglichkeiten
“Elementeigenschaften”.
finden
Sie
in
der
Dialogbox
Beispiel: Gerade Wände erzeugen
1. In der Werkzeugleiste Strukturelemente, klicken Sie auf
.
2. Mit F8 schalten Sie den Orthomodus ein.
13
ADVANCE CONCRETE Erste Schritte
3. Klicken Sie in die Zeichenfläche, um einen Anfangspunkt zu
definieren und geben Sie anschließend diese Werte ein:
– Bewegen Sie den Mauscursor in XRichtung, geben Sie 5 in der Befehlszeile
ein und bestätigen Sie mit Enter ©
– Positionieren Sie den Mauscursor in der YRichtung, geben Sie 3 ein und dann Enter ©
– Positionieren Sie den Mauscursor in der YRichtung, geben Sie 4 ein und dann Enter ©
– Ziehen Sie den Mauscursor in negative XRichtung, geben Sie 5 ein und bestätigen
mit Enter©.
– Setzen Sie den Mauscursor in negative YRichtung, geben Sie 7 ein und bestätigen
mit Enter©.
– Drücken Sie Esc, um den Befehl zu
beenden.
Benutzen des AutoBKS
Das AutoBKS ist ein effizientes und einfach zu bedienendes Werkzeug.
Benutzen Sie das AutoBKS, wenn Sie Strukturelemente mit
Relativkoordinaten bearbeiten wollen. Sie können es auch als Werkzeug
zum Messen von Abständen einsetzen!
Beispiel: AutoBKS benutzen um eine Wand erzeugen
1. In der Werkzeugleiste Strukturelemente, klicken Sie auf
.
2. In der Werkzeuge Werkzeugleiste, klicken Sie auf "Dynamisches
BKS"
.
3. Klicken Sie in die obere Ecke der Wand, um das
AutoBKS zu platzieren.
4. Geben Sie 3,0 in die Befehlszeile ein und drücken Sie auf Enter.
Den Anfangspunkt der Wand ist festgelegt.
14
ADVANCE CONCRETE Erste Schritte
5. Setzen Sie den Mauscursor in negative Y-Richtung, geben Sie 2
ein und bestätigen mit Enter.
6. Setzen Sie den Mauscursor in negative Y-Richtung, geben Sie 2
ein und bestätigen mit Enter.
Stützen erzeugen
Advance erlaubt Ihnen verschiedenen Stützen zu erzeugen:
•
Senkrechten Stützen
•
geneigte Stützen über Versatz oder Winkel
•
Stützen mit konsichem Querschnitt
•
Kapitel an der Oberseite der Stütze
Beispiel: Stützen erzeugen
1. In der Werkzeugleiste Strukturelemente, klicken Sie auf
.
2. Geben Sie in der Smartbar R20x20 ein, um eine Stütze mit
quadratischem Querschnitt von 20 cm Seitenlänge zu erzeugen.
3. In der Smartbar bestimmen Sie den Absetzpunkt der Stütze.
4. Bestätigen Sie mit Enter.
5. Stellen Sie die erste Stütze in die untere rechte Ecke.
6. Klicken Sie in die Zeichenfläceh um den Drehwinkel der Stütze
festzulegen oder geben Sie 0 in der Eingabezeile ein.
15
ADVANCE CONCRETE Erste Schritte
Wiederholen Sie den Vorgang für alle anderen Stützen.
7. Drücken Sie Esc um den Befehl zu beenden.
Kopieren
Sie können Strukturelemente einfach mit dem AutoCAD® “Kopieren”
kopieren. Der Befehl ist in der Werkzeugleiste Ändern zu finden.
Beispiel: Schräge Wände zeichnen
Eine der zuvor erstellten Wände wird mit allen Eigenschaften kopiert.
1. In der Werkzeugleiste Ändern des AutoCAD® klicken Sie auf
.
2. Wählen Sie die Wand und drücken Sie Enter.
3. Wählen Sie den Kopiebasispunkt der Wand.
4. Geben Sie @5,3 in der Befehlszeile ein, um die Wand von diesem
Basispunkt aus 5m in X- und 3m in Y-Richtung zu kopieren.
5. Geben Sie @5,7 in der Befehlszeile ein, um eine weiter Kopie zu
erzeugen
16
ADVANCE CONCRETE Erste Schritte
Beispiel: Stütze kopieren
Benutzen Sie den AutoCAD® Befehl "Kopieren" um die Stütze 2 m
nach rechts kopieren.
Träger erzeugen
Mit Advance können Sie gerade oder gebogene Träger oder Unterzüge
erzeugen. Sie haben während der Eingabe die Möglichkeit die Attribute
des Trägers zu ändern. Benutzen Sie dafür die Eigenschaften Smartbar
oder das Dialogfenster. Viele verschiedene Querschnitte können aus der
Bibliothek übernommen werden.
Beispiel 1: Gerader Träger erzeugen
1. In der Werkzeugleiste Strukturelemente, klicken Sie auf
.
2. Bestimmen Sie den Anfangspunkt des Trägers: die Mitte der
Stütze in die untere linke Ecke
3. Wählen Sie den zweiten Punkt des Trägers: der Mittelpunkt der Stütze.
4. Zum Beenden Enter drücken.
Beispiel 2: Gebogenen Träger erzeugen
1. Klicken Sie in der Werkzeugleiste Strukturelemente auf
.
2. Klicken Sie den Mittelpunkt der ersten Stütze an.
3. Geben Sie in der Befehlszeile ZE (für Zentrum) ein und bestätigen
mit Enter.
4. Legen Sie die Mittellinie der horizontalen Wand fest.
Um den Fangpunkt Zentrumspunkt auszuwählen drücken Sie STRG und
klicken mit der rechten Maustaste. Wählen Sie im Kontextmenü Lot
17
ADVANCE CONCRETE Erste Schritte
Der Träger wird entgegen dem Uhrzeigersinn, beginnend am
Anfangspunkt zum Endpunkt, gezeichnet.
5. Klicken Sie den Mittelpunkt der zweiten Stütze an.
6. Bestätigen Sie mit Enter.
Platten / Decken erzeugen
Mit Advance können Sie eine Platte oder Decke im aktuellen Stockwerk
erzeugen.
durch automatische Erkennung
-
Punkt für Punkt
Sie haben die Möglichkeit die Eigenschaften der Decke während der Eingabe zu
ändern. Benutzen Sie dafür die Eigenschaften Smartbar oder das Dialogfenster.
Mit AutoCAD® Werkzeugen können Sie der Platte oder Decke neue
Griffpunkte hinzufügen.
Beispiel: Erzeugen Sie eine Decke mit der automatischen Erkennung
1. Klicken Sie in der Werkzeugleiste Strukturelemente auf
.
2. Geben Sie in der Befehlszeile E (für automatische Erkennung) ein
und drücken Sie Enter.
3. Klicken Sie in die vier Bereiche (wie im Bild dargestellt), in denen
Sie eine Decke erzeugen möchten.
4. Drücken Sie Esc um den Befehl zu beenden.
18
ADVANCE CONCRETE Erste Schritte
Öffnungen erzeugen
Mit Advance können Sie viele verschiedene Öffnungen und Aussparungen
erzeugen. Türen, Fenster, Aussparungen, Vertiefungen und Durchbrüche.
Die Öffnungen können rechteckig, rund oder polygonal Form haben.
Die Wandaussparungen oder -öffnungen sind abhängig von der Wand.
Wenn Sie also eine Wand verschieben, dann wird auch die Öffnung
verschoben. Wenn Sie eine Wand löschen, dann werden auch die
Öffnungen dieser Wand gelöscht.
Beispiel: Fenster erzeugen
1. Klicken Sie in der Werkzeugleiste Öffnungen auf
.
2. Klicken Sie auf die untere Wand.
3. Platzieren Sie das Fenster in der Mitte der Wand und benutzen
dafür die Objektfangpunkte.
Öffnungsbibliothek
Die Türen und Fenster, die in Advance benutzt werden, können selbst
definiert sein oder aus der Bibliothek stammen.
Beispiel: Fenster ändern:
1. Klicken Sie in der Werkzeugleiste Projekteinstellungen auf
.
Das Dialogfenster Beschreibung der Türen und Fenster erscheint.
2. Klicken Sie auf die Registerkarte Fenster.
3. Wählen Sie den zu ändernden Fenstertyp.
4. Klicken Sie auf Eigenschaften. Die Eigenschaften des gewählten
Fensters werden in einem anderen Karteireiter eingestellt. Diese
Parameter können nur gelesen werden.
5. Klicken Sie auf Ändern
.
6. In diesem Karteireiter können Sie die
Fenstergröße einstellen.
7. Klicken Sie Schließen.
19
ADVANCE CONCRETE Erste Schritte
Beispiel: Tür erzeugen
1. Klicken Sie in der Werkzeugleiste Öffnungen auf
.
2. Klicken Sie auf die Wand.
3. Wählen Sie in der Smartbar den Türstil (z.B. LD 90x218 C7 J1).
4. Klicken Sie in die Mitte der Wand, um die Tür einzufügen.
5. Klicken Sie dann in das Gebäude, um die Richtung des
Türaufschlages zu definieren.
Beispiel: Runde Aussparung in einer Wand erzeugen
1. Klicken Sie in der Werkzeugleiste Öffnungen auf
.
2. Klicken Sie auf die Wand.
3. Klicken Sie in die Mitte der Wand, um die Öffnung einzufügen.
Die Öffnung ist erzeugt. Sie können die Eigenschaften jederzeit ändern.
In der Eigenschaften Smartbar:
– Klicken Sie den Pfeil zum auswählen
der runden Aussparung an
.
– Wählen Sie den Durchmesser: 200 cm
– Geben Sie als Brüstung 25 cm ein
– Dialogbox schließen.
Ein neues Stockwerk erzeugen
Advance bietet einen Befehl, mit dem Sie auf Basis eines schon erstellten
Geschosses ein komplett neues Geschoss erzeugen können.
Ein Stockwerk nach oben kopieren
Ein Stockwerk nach unten kopieren
Optional können Sie auch die bereits im Grundriss erstellten Bemaßungen
und Texte ebenfalls kopieren.
20
ADVANCE CONCRETE Erste Schritte
Beispiel: Ein Stockwerk nach oben kopieren
1. Aktivieren Sie im Piloten das erste Geschoss.
2. Klicken Sie in der Werkzeugleiste Stockwerke auf
.
3. Geben N (Nein) ein und drücken Sie Enter.
Das neue Stockwerk wird im Projektbrowser angezeigt.
Doppelklicken Sie auf das Icon für Gebäude im Pilot. Es werden beide
Stockwerke des Gebäudes angezeigt.
Schattieren / Schattieren abbrechen
Klicken Sie für eine bessere 3D Darstellung des Modells auf Schattieren in
der entsprechenden Werkzeugleiste oder wählen eine visuellen Stil
(AutoCAD® 2008) aus.
In die normale Linienansicht schalten Sie mit einem Klick auf den
AutoCAD® Button "2D-Drahtkörper" oder den entsprechenden
visuellen Stil in AutoCAD.
Blickwinkel
Den Blickwinkel der 3D-Ansicht ändern Sie mit den Funktionen der
AutoCAD® Werkzeugleiste Ansicht.
21
ADVANCE CONCRETE Erste Schritte
Fundamente erzeugen
Mit Advance können Sie Einzel- und Streifenfundamente, dazugehörige
Sauberkeitsschichten und Bohrpfähle erzeugen. Es gibt weiterhin eine
automatische Fundamenterstellung unter den Strukturelementen des
untersten Stockwerks. Die Fundamentabmessungen werden aus den
darüberliegenden Strukturelementen ermittelt.
Beispiel: Automatische Fundamenterstellung
1. Klicken Sie in der Werkzeugleiste Fundamente, auf
2. Wählen Sie die Option Automatisch
tragenden Bauteilen generieren.
.
Fundamente
unter
3. Klicken Sie auf <OK>.
Die Fundamente werden automatisch unter den Elementen des
ersten Stockwerks des Gebäudes erzeugt.
Draufsicht
Klicken Sie für eine Draufsicht auf den entsprechenden Button (Oben)
in der AutoCAD® Werkzeugleiste Ansichten.
Polygonale Deckenaussparung erzeugen
Erstellen Sie in der dritten Deckenplatte des ersten Geschosses eine
Aussparung. Dann erzeugen Sie eine Treppe.
1. Klicken Sie in n der Werkzeugleiste Öffnungen auf
2. Wählen Sie die dritte Decke.
22
.
ADVANCE CONCRETE Erste Schritte
3. Sie erzeugen die Deckenaussparung Punkt für Punkt, wie bei einer
Polylinie in AutoCAD®. Geben Sie Zum Beispiel diese Werte ein:
– Klicken Sie die rechte obere Ecke an
(erster Punkt)
– Setzen Sie den Mauscursor in
negative Y-Richtung, geben Sie 1.5
ein und bestätigen mit Enter ©
– Setzen Sie den Mauscursor in
negative X-Richtung, geben Sie 3.75
ein und bestätigen mit Enter ©
– Setzen Sie den Mauscursor in YRichtung, geben Sie 1.5 ein und
dann Enter ©
– Setzen Sie den Mauscursor in
negative X-Richtung, geben Sie 3.75
ein und bestätigen mit Enter ©
4. Drücken Sie Enter, um zu beenden.
Treppen erzeugen
Advance bietet Ihnen Werkzeuge zur Treppenerstellung.
•
Treppen mit einem oder zwei Läufen
•
Zwischenpodest
•
Rechteckige Treppen oder an einer Kontur ausgeschnitten
Es können verschiedene Varianten des Antritts und des Austritts
konstruiert werden.
Spezielle Treppen können von den Internetseiten von Treppenherstellern
herunterladen und im Modell oder in den Zeichnung einbauen.
Beispiel: Eine gerade, einläufige Treppe erzeugen
1. Klicken Sie in der Werkzeugleiste Treppen auf
Eingabemaske erscheint.
. Die
2. Geben Sie in der Eingabemaske die Treppenparameter ein:
Anzahl der Stufen, Steigung, Auftritt usw.
23
ADVANCE CONCRETE Erste Schritte
Stufenanzahl: 14
Höhe: 16.7cm
Breite: 25cm
Höhe der oberen Stufe: 16.7 cm
Höhe der unteren Stufe: 16.7 cm
3. Im Karteireiter Oberes Auflager können Sie mit Weiter und
Zurück verschiedene Ausbildungen des oberen Treppenauflagers
auswählen.
4. Im Karteireiter Unteres Auflager können Sie mit Weiter und
Zurück verschiedene Ausbildungen des unteren Treppenauflagers
auswählen.
5. Klicken Sie auf <OK>.
6. Platzieren Sie die Treppen, in dem Sie mit zwei Punkten die Breite
definieren.
7. Drücken Sie Enter, um zu beenden.
Die Treppenoberkante wird relativ zur unteren
Geschissbegrenzung definiert.
8. Wählen Sie die Treppe aus und mit einem Doppelklick können Sie
den Eigenschaftendialog öffnen.
24
ADVANCE CONCRETE Erste Schritte
9. Im Karteireiter Definition wählen Sie in Relation zu GeschossUK für die Elementoberkante aus der Liste aus.
10. Geben Sie 0 cm im Feld Wert ein.
Erzeugung der Ansichten
Advance
bietet
eine
große
Palette
an
Funktionen
zur
Zeichnungserzeugung. Wenn das Modell fertig ist können Sie mit der
Zeichnungserstellung starten. Sie können Schnitte, Ansichten, Isometrien,
Drauf- und Untersichten erzeugen.
Die Werkzeugleiste Zeichnungen enthält alle Funktionen für Schnitte,
Ansichten und sonstige Zeichnungen.
Beispiel 1: Schnitt erzeugen
1. Klicken Sie in der Werkzeugleiste Zeichnungen auf
.
2. Die
Schnittebene
definieren:
Zeichnen Sie eine senkrechte
Linie durch das Gebäude und
drücken Sie Enter.
3. Bewegen Sie die Maus, um die
Schnitttiefe
zu
definieren.
Schließen Sie den ganzen linken
Teil des Gebäudes ein.
Jetzt werden Sie den Schnitt aktivieren/berchnen:
4. Klicken Sie im Projektpiloten auf das
, um in das Modul
Zeichnungen zu gelangen. Der Schnitt A-A erscheint. Eine rote
Markierung zeigt an, dass die Zeichnung noch berechnet werden muss.
Doppelklicken Sie auf Schnitt A-A, um die Zeichnung zu berechnen.
25
ADVANCE CONCRETE Erste Schritte
Beispiel 2: Grundriss erzeugen
Es kann für jedes Stockwerk ein eigener Grundriss erstellt werden. Diese
Verbindung wird von Advance automatisch verwaltet. Alle notwendigen
Beschriftungen, Bemaßungen und 2D-Ergänzungen können in den
Zeichnungen hinzugefügt werden. Es können hier keine neuen 3D-Objekte
erstellt, die bestehenden aber verändert werden. Jede Änderung die Sie
vornehmen beeinflußt die Modelldaten.
1. Klicken Sie im ProjektPilot auf das
für das Modul Modell.
2. Zum Aktivieren: Doppelklick auf Gebäude.
3. Klicken Sie in der Werkzeugleiste Zeichnungen auf
.
4. Wählen Sie in der "Geschossauswahl" das erste Stockwerk aus.
5. Bestätigen Sie mit <OK>.
Der Grundriss ist erstellt.
Bemaßung
Advance bietet eine große Palette an Funktionen für die Bemaßung.
•
Koordinatenbemaßung erstellt einen Text mit den X- und YKoordinaten des ausgewählten Punktes.
•
Die Höhenkotenbemaßung erstellt ein Bemaßungssymbol und einen
Bemaßungstext. Diese werden an den angeklickten Punkten in der
Zeichnung platziert. Der erste Punkt ist der Höhenkotenursprung und
die definierte Höhe dieses Punktes ist veränderbar. Die anderen
Höhenkoten beziehen sich auf diesen Ursprung.
26
ADVANCE CONCRETE Erste Schritte
•
Mit der Bogenbemaßung können Sie die Bogenlänge und den Radius
eines gebogenen Elementes vermaßen,
•
Die schneidende Bemaßung berücksichtigt die Überschneidungen mit
den AutoCAD® Standard Objekte, Modellobjekten so wie auch alle
Bewehrungselemente und Schalungskonturen.
•
Mit der assoziativen Bemaßung erstellen Sie für die ausgewählten
Objekte automatisch einen ganzen Maßlinienblock. · Diese Bemaßung
wird dem Element und den seinen Unterlementen (z.B. Öffnungen)
zugeordnet.
•
Die Punktbemaßung
angeklickten Punkten.
Die Werkzeugleiste
Bemaßungen.
erzeugt
Bemaßung
eine
lineare
enthält
alle
Maßkette
Funktionen
aus
den
für
die
Beispiel: Assoziative Bemaßung erzeugen
1. Doppelklicken Sie im Projektpiloten auf Grundriss-Stockwerk
1(+250cm). Der Grundriss des ersten Stockwerkes wird aktiviert
und angezeigt.
2. Klicken Sie in der Werkzeugleiste Bemaßung auf
.
3. Klicken Sie auf die untere Wand.
4. Bestätigen Sie mit Enter.
5. Klicken Sie in die Zeichnung, um die Bemaßung zu platzieren.
27
ADVANCE CONCRETE Erste Schritte
Erzeugung der Pläne
Advance kann automatisch Pläne von den Zeichnungen erstellen.
Anmerkungen: Die Pläne werden im Modul Dokumente definiert.
Beispiel 1: Plan mit einem Plankopf erstellen
Jetzt wird ein Plan aus den Zeichnungen des letzten Beispiels erstellt.
Sie können die Zeichnungen einfach per Drag&Drop aus dem
Projektpiloten in den Plan ziehen.
.
1. Klicken Sie im Projektpilot auf Dokumente
2. Klicken Sie im Pilot mit der rechten Maustaste auf das Verzeichnis
Plan und wählen Sie Plan erzeugen aus dem Kontextmenü. Der
Dialog für die Planeigenschaften wird angezeigt.
3. Um einen Plankopf anzulegen oder das Format zu ändern wählen
Sie Ändern.
4. Im Eigenschaften Dialog wählen Sie Plankopf.
5. Klicken Sie auf
6. Klicken Sie im Dialog "Plankopf" auf <Hinzufügen>.
7. Wählen Sie einen Plankopf im Advance-Verzeichnis (z. B.
C:\Documents and Settings\All Users\Application
Data\Graitec\AdvanceConcrete\2011\Support\Sample\Document\Planko
pf A4.a.dwg) aus.
8. Klicken Sie auf <OK>.
9. Klicken Sie im Eigenschaftendialogfenster auf <OK>.
28
ADVANCE CONCRETE Erste Schritte
Beispiel 2: Eine Zeichnung auf dem Plan ablegen
1. Klicken Sie im Projektpiloten, auf
Zeichnungen zu gelangen.
, um in das Modul
2. Wählen Sie den Grundriß – Stockwerk 1 (250 cm).
3. Klicken und halten Sie die linke Maustaste.
4. Bewegen Sie die Maus und ziehen Sie die Zeichnung in den Plan.
Der Maßstab kann in der Smartbar verändert werden.
5. Lassen Sie die Maustaste über dem Plan los. Klicken Sie an die
Stelle, an der Sie die Zeichnung auf dem Plan platzieren wollen.
Verfahren Sie auf die gleiche Weise mit dem Schnitt A-A.
BEWEHRUNG
Advance bietet ein umfangreiches Bewehrungsmodul. Mit diesen
Werkzeugen können Sie Bewehrungszeichnungen erstellen, Biegeformen
und Verteilungen anlegen und diese in Listen auswerten.
Die Werkzeugleiste Bewehrung enthält alle Werkzeuge für die Erzeugung
von Bewehrungszeichnungen.
Während der Erstellung von bestimmten Strukturelementen können diesen
selbst erstellte Bewehrungstile zugeordnet werden. Alle Bewehrungsstile
können vom Benutzer spezifisch eingestellt werden.
29
ADVANCE CONCRETE Erste Schritte
Bewehrungszeichnung
Die Bewehrungszeichnung wird automatisch von einem gewählten
Strukturelement erzeugt. Advance wird für Sie die Drauf- / Untersichten,
Schnitte und Ansichten erzeugen.
Beispiel: Erzeugen einer Bewehrungszeichnung von einer Wand mit einem
Fenster
Aktivieren Sie das zweite Geschoss des Gebäudes.
1. Klicken Sie in der Werkzeugleiste Zeichnungen auf
.
Anmerkungen: Dieser Befehl steht nur im Modul Modellierung zu
Verfügung.
2. Wählen sie die untere Wand und bestätigen Sie mit Enter. Das
erste Dialogfenster des Bewehrungszeichnungs-Assitenten erscheint.
3. Auf der rechten Seite des Dialogfensters sehen Sie die Anordnung
der von Advance berechneten Zeichnungen: Die Anzahl der
Ansichten und die Art der Ansichten. Eine graphische Darstellung wird
auf der rechten Seite angezeigt.
4. Klicken Sie auf Weiter.
5. Klicken Sie zum ändern eine der Ansichten an. Das Bild ändert
sich entsprechend. Als nächstes können die Einstellungen auf der
rechten Seite des Dialogfensters verändert werden.
In den folgenden Dialogen können verschiedene Einstellungen zu
sichtbaren / nicht sichtbaren Objekten, Bewehrungsdarstellung,
Bewehrungsbeschriftung, Raster, Maßstab und Überschrift
vorgenommen werden. Standardeinstellungen beibehalten und
Weiter anklicken.
6. Klicken Sie auf Beenden, dann wird die Bewehrungszeichnung
erstellt und ein Eintrag im Projektpiloten (Zeichnungen)
hinzugefügt.
Als nächstes können Sie die Bewehrung in dieser Zeichnung konstruieren.
30
ADVANCE CONCRETE Erste Schritte
Bewehrung erzeugen
Als nächstes werden die benötigten Stäbe und Bügel zur Zeichnung
hinzugefügt.
Beispiel 1: Erstellen Sie einen Rechteckbügel im Schnitt des Fensters
1. Klicken Sie in der Werkzeugleiste Bewehrung Stäbe auf
.
2. Erstellen Sie den Bügel, indem Sie auf zwei diagonale Punkte des
Sturzträgers klicken.
3. Klicken Sie auf einen dritten Punkt, um zu definieren wo der Bügel
geschlossen werden soll.
Der Rechteckbügel ist erzeugt.
Beispiel 2: U-Bügel erzeugen
1. Klicken Sie in der Werkzeugleiste Bewehrung Stäbe auf
.
2. Positionieren Sie ein U-Bügel durch klicken auf 2 Punkte der Basis
des U-Bügels.
3. Richten Sie den Bügel durch ziehen mit der Maus aus bestimmen
Sie so die Schenkellänge.
Die Biegeform des U-Bügels ist erstellt.
Auf die gleiche Weise legen Sie einen U-Bügel der Draufsicht des
Fensters an.
Als nächstes werden die vorher angelegten Biegeformen um die
Fensteröffnung verteilt.
31
ADVANCE CONCRETE Erste Schritte
Beispiel 3: eine lineare Verteilung erzeugen
Eine Verteilung des Rechteckbügels ertellen.
1. Klicken Sie in der Werkzeugleiste Verlegungen auf
.
2. Wählen Sie auf den Bügel.
Die Option «Ansichten» erscheint automatisch in Form
zweier Pfeile. Über dieses Werkzeug wählen Sie die zu
verteilende Ansicht des Bügels.
3. Selektieren Sie den waagerechten Pfeil, um den Bügel
in der Seitenansicht zu verteilen.
Zoomen Sie zum Fenstersturzträger in der Seitenansicht der Wand
4. Klicken Sie die linke und die rechte Ecke des Sturzträgers an.
5. Klicken Sie jetzt auf den Sturzträger, um die Ausrichtung der Bügel
anzugeben.
6. Mit der grauen Darstellung des Bügels legen Sie die Ausrichtung
des Bügels fest (wichtig für die 3D-Berechnung des Bügels).
Auf die gleiche Weise verlegen Sie den U-Bügel in der Draufsicht des
Fensters.
Erzeugen Sie eine Verteilung für den U-Bügel der Fensterbrüstung.
32
ADVANCE CONCRETE Erste Schritte
Beispiel 4: Geraden Stab erzeugen
Den unteren Bewehrungsstab des Fenstersturzträgers definieren.
Zoomen Sie zum Fenstersturzträger in der Seitenansicht der Wand.
1. Klicken Sie in der Werkzeugleiste Bewehrung Stäbe auf
.
2. Wählen Sie Verankerung am Ende 1 und Ende 2 in der Smartbar.
3. In der Befehlszeile tippen Sie Li für Linie der Kontur ein und
drücken danach Enter.
4. Klicken Sie auf die untere Kante des Sturzträgers.
5. Klicken Sie innerhalb des Sturzträgers, um die Ausrichtung des
Stabes anzugeben.
Der Stab ist definiert.
Wiederholen Sie diesen Prozess und erzeugen Sie jeweils einen Stab
an allen Seiten des Fensters.
33
ADVANCE CONCRETE Erste Schritte
Beispiel 5: eine freie Stabverlegung erzeugen
Als nächstes erstellen Sie eine Verteilung der geraden Stäbe. Zoomen
Sie zur Ansicht auf den Längsstab des Fenstersturzes.
1. Klicken Sie in der Werkzeugleiste Verlegungen auf
.
2. Klicken Sie den geraden Stab im Sturzträger an. Ein Punktstab
hängt am Fadenkreuz.
3. Erstellen Sie eine Verteilung mit zwei Punktstäben im Schnitt des
Rechteckbügels.
Anmerkungen:
Um das Verlegen dieser zwei Punktstäbe zu
erleichtern, aktivieren Sie den Fangpunkt «Zentrum»
im AutoCAD® Objektfang.
Wählen Sie die Ansicht des Stabes in der Brüstung und wiederholen Sie
diesen Prozess bei den anderen Bügeln an der Brüstung und an der Seite des
Fensters.
Die Bügel und Stäbe werden auf die andere Seite des Fensters gespiegelt.
Zoomen Sie so, dass Sie die Seitenansicht der Wand auf dem Bildschirm
sehen.
34
ADVANCE CONCRETE Erste Schritte
Spiegeln
Um die Stäbe/Bügel auf die andere Seite des Fensters zu kopieren
nutzen Sie die Befehle der AutoCAD® Werkzeugleiste Ändern.
1. Klicken Sie auf die AutoCAD® Standardfunktion «Spiegeln».
2. Zu kopierende Stäbe/Bügel auswählen:
In der Draufsicht: Den U-Bügel und zwei Punktstäbe
In der Ansicht:
Der vertikale Stab auf der linken Seite des Fensters
Die Verteilung auf der linken Seite des Fensters
3. Bestätigen Sie mit Enter.
4. Bestimmen Sie die Spiegelachse durch anklicken der Mittelpunkte
an der Ober- und Unterkante des Fensters.
3D Viewer
In Advance werden die Bewehrungselemente in 2D gezeichnet und
können mit dem 3D Viewer in 3D angezeigt werden.
Das funktioniert mit Stäben, Bügeln, Matten und Bügelmatten. Die 3DBewehrung kann als Zeichnung abgespeichert und weiterverwendet
werden.
Die Werkzeugleiste 3D Viewer Advance Bewehrung enthält alle
Funktionen für die Anzeige der 3D Bewehrung.
35
ADVANCE CONCRETE Erste Schritte
Beispiel: Bewehrung im 3D Viewer anzeigen
1. Klicken Sie in der Werkzeugleiste3D Viewer Advance Bewehrung
auf
.
2. Wählen Sie für die 3D Darstellung die Wand und das Fenster aus
und bestätigen mit Enter.
Die Wandbewehrung wird in 3D angezeigt.
Bewehrungssymbole hinzufügen
Die Bewehrungssymbole sind die Kombination aus Beschriftungen und
graphischen Elementen. Sie bestehen aus Objektattributen. Wenn die
Objekte geändert werden, dann werden diese Symbole aktualisiert. Wenn
ein Objekt gelöscht wird, dann werden auch die zugeordneten Symbole
gelöscht.
Die Symbole können Stück für Stück an den Bewehrungselementen
erzeugt werden: Bügel, einfache oder gebogene Betonstahlmatten, Stabund Bügelmattenverteilungen.
Beispiel: Bewehrungsymbol erzeugen
Dieses Beispiel zeigt die Erstellung der Bewehrungssymbole im
Wandschnitt. Zoomen Sie zum Sturzträgerschnitt.
1. Klicken Sie in der Werkzeugleiste Bewehrungssymbole auf
.
2. Klicken Sie auf den Rechteckbügel und definieren Sie den
Basispunkt der Beschriftung.
36
ADVANCE CONCRETE Erste Schritte
Gehen Sie bei der Beschriftung zwei Punktstäbe anlog vor.
Gehen Sie bei der Beschriftung der Brüstungsbewehrung analog vor.
Bügelbemaßung
Mit Advance können Sie eine Bemaßung für die lineare oder variablen
Verteilungen erzeugen.
Beispiel: linearen Verteilung bemaßen
Zoomen Sie zur Seitenansicht auf die Bügel der Fensterbrüstung.
1. Klicken Sie in der Werkzeugleiste Bemaßung auf
.
2. Klicken Sie die Verteilung des Rechteckbügels an.
3. Platzieren Sie die Bemaßungslinie.
4. Klicken Sie um das Beschriftungssymbol zu platzieren.
Gehen Sie bei allen vier Seiten der Öffnung analog vor.
Stücklisten
Advance bietet Ihnen viele Funktionen für die Erstellung von
Bewehrungslisten. Die Listen werden aus Vorlagen erzeugt. Diese können
Strukturelemente (z.B. Stützen, Träger usw.) und Bewehrungselemente
(z.B. Stäbe, Bügel,
Matten, Bügelmatten usw.) enthalten.
Die Listen werden automatisch aktualisiert.
37
ADVANCE CONCRETE Erste Schritte
Beispiel: Stabliste erstellen
1. Klicken Sie in der Werkzeugleiste Stücklisten auf
.
2. Geben Sie in der Befehlszeile S (für Stäbe und Bügel) ein, damit
die Stäbe ausgewählt werden.
3. Bestätigen Sie mit Enter.
4. Wählen Sie alle Stäbe und Bügel die Sie in die Liste aufnehmen wollen.
5. Bestätigen Sie mit Enter.
6. Die Liste hängt am Mauscursor.
7. Wählen Sie in der Smartbar eine Listenvorlage aus und geben als
Skalierfaktor 0.5 ein.
8. Klicken Sie in der Zeichnung den Basispunkt der Stückliste an.
Dieser Starting Guide ist nur eine kurze Einführung in die Arbeit mit
Advance Concrete. Schauen Sie für weitere Informationen in das
Benutzerhandbuch, die Seminarunterlagen oder die Onlinehilfe. Mit der
Zeit werden Sie im Umgang mit Advance Concrete routinierter, können die
Funktionen optimal nutzen und steigern damit die Produktivität in Ihrem
Unternehmen.
38
Kanada
GRAITEC Inc.
Frankreich
GRAITEC France Sarl
183, St. Charles St. W.
Suite 300
Longueuil (Québec) Canada
J4H1C8
Tel.
(450) 674-0657
Fax
(450) 674-0665
Hotline (450) 674-0657
Web
http://www.graitec.com/En/
E-Mail
[email protected]
17 Burospace
91573 Bièvres Cedex
Tel.
33 (0)1 69 85 56 22
Fax
33 (0)1 69 85 33 70
Web
http://www.graitec.com/Fr/
E-Mail [email protected]
Deutschland, Österreich, Schweiz
GRAITEC GmbH
Tschechien und Slowakei
AB Studio spol. s r.o.
Centroallee 263a
D-46047 Oberhausen Germany
Tel.
+49-(0) 208 / 62188-0
Fax
+49-(0) 208 / 62188-29
Web
http://www.graitec.com/Ge/
E-Mail [email protected]
Jeremenkova 90a 140 00 PRAHA 4
Tel.
+420/244 016 055
Fax
+420/244 016 088
Hotline +420/244 016 050
Web
http://www.abstudio.cz/
E-Mail [email protected]
Großbritannien
GRAITEC UK Ltd.
Russland
GRAITEC CJSC
The Old Forge
Suth Road
Weybridge
Surrey KT13 9DZ
Tel.
+44 (0)1932 858516
Fax
+44 (0)1932 859099
E-Mail [email protected]
Locomotivny Proezd 21, Build. 5,
Office 503
Moscow 127238 - Russia
Tel.
+7(495) 225-13-65
Fax.
+7(495) 488-67-81
E-Mail [email protected]
Rumänien
GRAITEC Roumanie SRL
Str. Samuil Vulcan, Nr. 10 Sector 5
Bucureşti, Romania
Tel.
+40 (21) 410 0119
Fax
+40 (21) 410 0124
Mobil 0729 002 107
http://www.graitec.com/Ro/
Web
E-Mail [email protected]
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement