SIDEXIS XG - Sirona Support

SIDEXIS XG - Sirona Support

kÉì=~ÄW==

MNKOMNO

pfabufp=ud

aáÖáí~äÉë=o∏åíÖÉå fåëí~ää~íáçåë~åäÉáíìåÖ

Titelseite

aÉìíëÅÜ

2

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

Inhaltsverzeichnis

1

Über diese Installationsanleitung .............................................................................

6

1.1

Aufbau der Unterlage ....................................................................................

1.1.1 Kennzeichnung der Gefahrenstufen ..................................................

1.1.2 Verwendete Formatierungen und Zeichen.........................................

6

6

6

1.2

Inhalte und Zielgruppe ..................................................................................

1.3

Weiterführende Literatur ...............................................................................

1.4

Anwendungsübersicht...................................................................................

7

7

8

2

Montage ...................................................................................................................

9

2.1

Netzwerkhardware ........................................................................................

2.2

RJ45..............................................................................................................

2.3

Glasfaser-Anschluss .....................................................................................

9

9

9

3

Installation des Betriebssystems und Konfiguration des Netzwerkes ......................

11

3.1

Computernamen bei Windows XP vergeben ................................................

11

3.2

Netzwerkverbindung bei Windows XP einrichten..........................................

12

3.2.1 Eigenschaftsfenster der Netzwerkverbindung aufrufen .....................

13

3.2.2 Einstellen der TCP/IP-Adresse ..........................................................

14

4

Installation der SIDEXIS XG-Software .....................................................................

17

4.1

Lieferumfang .................................................................................................

17

4.2

Installationsvoraussetzungen........................................................................

17

4.3

Starten der Installations-CD ..........................................................................

17

4.4

SIDEXIS XG Installation auswählen .............................................................

18

4.5

Mehrplatz-Installation ....................................................................................

19

5

Datenbankserver installieren....................................................................................

21

5.1

Aufruf des Installationsmenüs .......................................................................

21

5.2

Auswahl der Installation ................................................................................

22

5.3

Auswahl der Mehrplatz-Installation ...............................................................

23

5.4

Festlegung der SQL Server Verzeichnisse ...................................................

24

5.5

Installation nötiger Komponenten..................................................................

24

6

Master-Station installieren........................................................................................

26

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

6.1

Aufruf des Installationsmenüs ......................................................................

26

6.2

Installation nötiger Komponenten.................................................................

26

6.3

Sprachauswahl.............................................................................................

27

6.4

Begrüßung....................................................................................................

27

6.5

Lizenzvereinbarung bestätigen ....................................................................

28

6.6

Benutzerinformationen eintragen .................................................................

29

6.7

Datenbank auswählen..................................................................................

30

6.8

Wahl der Komponenten und der Installations-Pfade....................................

31

6.9

Starten der SIDEXS XG Installation .............................................................

32

6.10 Dateiübernahme...........................................................................................

32

6.11 Ende der Installation (Registrierung)............................................................

32

7

Client installieren .....................................................................................................

34

7.1

Installation ohne SIDEXIS XG-CD (empfohlen) ...........................................

34

7.2

Installation mit SIDEXIS XG-CD...................................................................

35

7.3

Installation nötiger Komponenten.................................................................

36

8

Lokale Installation....................................................................................................

37

8.1

Aufruf des Installationsmenüs ......................................................................

37

8.2

Auswahl der Installation ...............................................................................

38

8.3

Festlegung der SQL Server Verzeichnisse ..................................................

38

8.4

Installation nötiger Komponenten.................................................................

39

8.5

Sprachauswahl.............................................................................................

39

8.6

Begrüßung....................................................................................................

40

8.7

Lizenzvereinbarung bestätigen ....................................................................

41

8.8

Benutzerinformationen eintragen .................................................................

42

8.9

Wahl der Komponenten und der Installations-Pfade....................................

43

8.10 Starten der SIDEXS XG Installation .............................................................

43

8.11 Ende der Installation (Registrierung)............................................................

44

9

Schritte nach der SIDEXIS XG Installation..............................................................

45

10

Konfiguration der automatischen Aktualisierung .....................................................

46

10.1 Das Programm "XGNetDeploy"....................................................................

46

10.2 Aktualisierungdateien bereitstellen ("XGNetDeploy")...................................

47

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

3

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

4

10.3 Aufträge.........................................................................................................

47

10.4 Aktualisierung ("XGNetDeploy")....................................................................

49

10.4.1 Manuelle Aktualisierung.....................................................................

49

10.5 Konfiguration .................................................................................................

50

11

Installation und Inbetriebnahme der Röntgenkomponenten.....................................

52

11.1 ORTHOPHOS XG Familie (außer XG 3D) / GALILEOS...............................

52

11.1.1 Standardwerte....................................................................................

52

11.1.2 Bootservice ........................................................................................

52

11.1.3 Funktionstest (Testbild)......................................................................

55

11.1.4 Überprüfung .......................................................................................

56

11.1.5 Freigabe der Röntgenkomponenten ..................................................

57

11.1.5.1Lokale Freigaben .............................................................................

57

11.1.5.2Eigenschaften ..................................................................................

58

11.2 ORTHOPHOS XG 3D ...................................................................................

60

11.2.1 Röntgenkomponente einrichten .........................................................

60

11.2.1.1Röntgenkomponente auswählen......................................................

61

11.2.1.2Röntgenkomponente freigeben........................................................

66

11.2.2 Röntgenkomponente auswählen........................................................

68

11.2.3 Röntgenkomponente freigeben..........................................................

74

12

Installation der USB-Box ..........................................................................................

76

12.1 Vorbereitung..................................................................................................

76

12.2 Installation .....................................................................................................

76

13

Installation der Sensoren..........................................................................................

79

13.1 Übersicht .......................................................................................................

79

13.2 Installation / Deinstallation ............................................................................

79

14

Abschließende Tests................................................................................................

82

14.1 Test-Aufnahme..............................................................................................

82

14.2 Abschluss......................................................................................................

82

15

Konfiguration ............................................................................................................

83

15.1 System einstellen ..........................................................................................

83

15.2 E-Mail-Programm ..........................................................................................

84

16

Anhang .....................................................................................................................

85

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

16.1 Dialogsprache, Zahnnummerierung und Praxisname ändern......................

85

16.2 Installation zusätzlicher Komponenten.........................................................

86

16.3 Administratoren-Kennwort für die Zugriffskontrolle ......................................

86

16.4 Service-Passwort .........................................................................................

87

16.5 Kennwort für den SQL Server ......................................................................

88

16.6 Aktivierung eines WDM-Bilderfassungsgerätes ...........................................

88

16.7 SIDEXIS ab Windows 2000 im Netzwerkbetrieb..........................................

89

16.8 Sicherheit .....................................................................................................

91

16.8.1 Firewalls und Virenscanner...............................................................

91

16.8.2 Schreibschutz und Netzwerkfreigabe................................................

91

16.8.3 Selbstreparierende Installation..........................................................

91

16.8.4 Reparatur / Modifikation ....................................................................

92

16.9 SQL-Server für nicht-lateinische Schriften umstellen...................................

92

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

5

6

1 Über diese Installationsanleitung

1.1 Aufbau der Unterlage

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

1

Über diese Installationsanleitung

Über diese Installationsanleitung

1.1

Aufbau der Unterlage

Aufbau der Unterlage

1.1.1

Kennzeichnung der Gefahrenstufen

Kennzeichnung der Gefahrenstufen

Zur Vermeidung von Personen- und Sachschäden beachten Sie die in diesem Dokument aufgeführten Warn- und Sicherheitshinweise. Diese sind besonders gekennzeichnet:

GEFAHR

Unmittelbar drohende Gefahr, die zu schweren Körperverletzungen oder zum Tod führt.

WARNUNG

Möglicherweise gefährliche Situation, die zu schweren

Körperverletzungen oder zum Tod führen könnte.

VORSICHT

Möglicherweise gefährliche Situation, die zu leichten

Körperverletzungen führen könnte.

ACHTUNG

Möglicherweise schädliche Situation, bei der das Produkt oder eine

Sache in seiner Umgebung beschädigt werden könnte.

WICHTIG

Anwendungshinweise und andere wichtige Informationen.

Tipp: Informationen zur Arbeitserleichterung.

1.1.2

Verwendete Formatierungen und Zeichen

Verwendete Formatierungen und Zeichen

Die in diesem Dokument verwendeten Formatierungen und Zeichen haben folgende Bedeutung:

Voraussetzung

1. Erster Handlungsschritt

2. Zweiter Handlungsschritt oder

Alternative Handlung

ª

Ergebnis

siehe „Verwendete

Formatierungen und

Zeichen [ → 6]“

Fordert Sie auf, eine Tätigkeit auszuführen.

Kennzeichnet einen Bezug zu einer anderen Textstelle und gibt deren Seitenzahl an.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

1 Über diese Installationsanleitung

● Aufzählung

„Befehl / Menüpunkt“

Kennzeichnet eine Aufzählung.

Kennzeichnet Befehle /

Menüpunkte oder ein Zitat.

1.2

Inhalte und Zielgruppe

Inhalte und Zielgruppe

Diese Broschüre dient der Planung, Vorbereitung und Durchführung der

Installation von Produkten, die auf SIDEXIS XG basieren (Röntgen und

Video). Dies gilt ebenso für eine USB-basierende Lösung, die keiner

Netzwerkkonfiguration bedarf.

Aufgrund der starken Skaliermöglichkeiten der neuen netzwerkfähigen

Technik, sind auch die Installationsszenarien unterschiedlich komplex.

Für eine einfache Einzelplatzlösung sind andere Kenntnisse erforderlich, als für eine komplexe Netzwerkkonfiguration.

Deshalb liefert diese Broschüre dem Installierenden die nötigen

Informationen zur Installation und Inbetriebnahme einfacher

Konfigurationen einer auf SIDEXIS XG basierenden Lösung.

WICHTIG

Wird SIDEXIS XG in einer Netzwerkumgebung ab Windows 2000, installiert, muss ein Systemadministrator für die Vergabe von Rechten der einzelnen PC-Benutzer beauftragt werden.

1.3

Weiterführende Literatur

Weiterführende Literatur

Es existiert weiterführende Literatur in Form eines Service-Handbuches in der kompliziertere Anwendungs- und Konfigurationsfälle beschrieben sind.

Die Broschüre ist keinesfalls Ersatz für die eventuell zusätzlich vorhandenen Dokumente zur bauseitigen Installation.

Angaben zu den Systemvoraussetzungen finden Sie auf der

Umschlagshülle der SIDEXIS XG CD-ROM.

Diese und weitere aktuelle Informationen sind auf der CD in der liesmich.txt Datei nach zu lesen.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

7

1 Über diese Installationsanleitung

1.4 Anwendungsübersicht

1.4

Anwendungsübersicht

Anwendungsübersicht

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

8

C

D

A

B

E

GALILEOS

ORTHOPHOS Produktfamilie

Intraoral Röntgenbox mit Sensor

USB-Box

Behandlungseinheiten mit Video-Option

Das "X-Ray Modul für Behandlungseinheiten" entspricht in der

Funktionsweise einer Röntgenbox und wird deshalb im Folgenden nicht explizit erwähnt.

Kompatibilität

SIDEXIS XG unterstützt auch die Hardware der Vorgängerversionen in deren bisherigen Funktionalität.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

2 Montage

2

Montage

Montage

Die technischen Unterlagen liegen den Geräten bei.

2.1

Netzwerkhardware

Netzwerkhardware

Voraussetzung für einen qualitativen und reibungslosen Betrieb eines lokalen Netzwerkes ist eine kompromisslose Konformität der

Gebäudeinstallation nach der weltweit gültigen Grundnorm ISO/IEC

11801 bzw. daraus abgeleitet länderspezifisch der europäischen Norm

EN 50173 oder der nordamerikanischen EIA/TIA 568 A., wobei die

Netzwerkanschlüsse der Sirona Röntgenkomponenten zu beachten sind.

Weitere Informationen hierzu finden Sie im Service-Handbuch Kapitel

"Voraussetzungen für die Installation eines Mehrplatz-SIDEXIS

Systems".

WICHTIG

Es ist kein BNC- Anschluss am Gerät vorhanden!

Über einen SC - Glasfaser-Anschluss verfügt nur der ORTHOPHOS XG

5 /XG

Plus

/ XG 3D

ready

/ XG 3D und die SIDEXIS Intraoral Wandbox (ab

November 2004).

2.2

RJ45

RJ45

Jede netzwerkfähige Röntgenkomponente stellt einen RJ 45

Netzwerkanschluss direkt oder über einen Mediakonverter zu Verfügung.

Die Übertragung findet mit 10BaseT bzw. 100BaseTx und unter

Benutzung des TCP/IP Protokolls statt.

WICHTIG

Ab dem November 2004 sind einige von Sirona gelieferten netzwerkfähigen Röntgenkomponenten mit einem Netzwerk-Glasfaser

Anschluss ausgestattet. Ein Mediakonverter konvertiert die

Übertragungssignale der Glasfaser und stellt ein RJ 45

Netzwerkanschluss für den Betrieb im Sidexis-Netzwerk zu Verfügung.

Als Netzwerkkabel kommen STP-Kabel der Kategorie 5 zum Einsatz.

Am besten vorbereitet sind die mit SIDEXIS XG arbeitenden PC’s, wenn die Ethernet-Netzwerkkarten und das lokale Netzwerk mit dem oben genannten Standard ausgestattet sind.

Der Einbau der Einsteckkarte erfolgt nach Herstellerangabe.

2.3

Glasfaser-Anschluss

Glasfaser-Anschluss

Ab November 2004 sind einige von Sirona gelieferteten netzwerkfähige

Röntgenkomponenten mit einem Netzwerk-Glasfaser-Anschluss ausgestattet .

Die Übertragung findet mit 100BaseFx für Multimodefasern (MMF) und unter Benutzung des TCP/IP Protokolls statt.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

9

2 Montage

2.3 Glasfaser-Anschluss

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

Den netzwerkfähigen Röntgenkomponenten mit Glasfaser-Anschluss liegt ein Mediakonverter zur RJ45 Konvertierung und ein passendes

Patchkabel bei.

Die ORTHOPHOS XG Familie verfügt über einen Multimode-Duplex-

Glasfaser-Anschluss für SC-Duplex-Stecker.

Ab November 2004 verfügt eine Version der SIDEXIS Intraoral Wandbox

über einen Multimode-Duplex-Glasfaser-Anschluss für MTRJ-Stecker.

An dem beiliegenden Patchkabel sind je ein MTRJ- und ein SC-Duplex-

Stecker angebracht. Als Netzwerkkabel kommen Multimode-Duplex 50/

125 µm Lichtwellenleiter zum Einsatz.

10

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

Allgemeine Informationen

Inhalt

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

3 Installation des Betriebssystems und Konfiguration des Netzwerkes

3

Installation des Betriebssystems und

Konfiguration des Netzwerkes

Installation des Betriebssystems und Konfiguration des Netzwerkes

Diese Anleitung zur Installation und Konfiguration kann nicht alle Aspekte der Betriebssystem Installation behandeln, da dies den Rahmen sprengen würde. Im Folgenden wird auf eine Standard-Client Installation eingegangen. Server- und Domänen-Einstellungen werden nur am

Rande berührt. Genauere Informationen zur Installation des jeweiligen

Betriebssystems können dem entsprechenden Handbuch des Herstellers entnommen werden.

Am Beispiel des Betriebssystems Windows XP wird die Installation und die Netzwerkkonfiguration beschrieben. Die Installation und die

Netzwerkkonfiguration wird in 2 Teilen beschrieben:

● Computernamen bei Windows XP vergeben [ → 11]

● Netzwerkverbindung bei Windows XP einrichten [ → 12]

3.1

Computernamen bei Windows XP vergeben

Computernamen bei Windows XP vergeben

Erklärung

WICHTIG

Der Computername darf keine Leerzeichen, Sonderzeichen oder

Umlaute enthalten. Es sind max. 15 Zeichen erlaubt.

Jeder Computer muss im Netzwerk einen eindeutigen Namen erhalten.

Zusätzlich muss der Computer einer Arbeitsgruppe bzw. einer Domäne zugewiesen werden.

Dies alles wird über die Registerkarte

"Computername"

verwaltet.

Aufruf über die Desktop-Oberfläche

1. Bewegen Sie den Mauszeiger über das

"Arbeitsplatz"

Logo.

2. Drücken Sie die rechte Maustaste.

ª

Ein Kontextmenü erscheint.

3. Wählen Sie den Punkt

"Eigenschaften"

aus.

ª

Das Werkzeug

"Systemeigenschaften"

erscheint.

4. Klicken Sie auf die Registerkarte

"Computername"

.

Aufruf über das Startmenü

1. Öffnen Sie das Startmenü durch Betätigen der Schaltfläche

"Start"

.

2. Klicken Sie im Untermenü

"Einstellungen"

auf

"Systemsteuerung"

.

3. Klicken Sie auf die Option "System" .

ª

Das Werkzeug „Systemeigenschaften" erscheint.

4. Klicken Sie auf die Registerkarte

"Computername"

.

Registerkarte "Computername"

Folgendes wird hier angezeigt:

11

3 Installation des Betriebssystems und Konfiguration des Netzwerkes

3.2 Netzwerkverbindung bei Windows XP einrichten

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

● Der Computername

● Die Arbeitsgruppe oder die Domäne (WINDOWS XP Standard ist die

„Arbeitsgruppe" WORKGROUP)

● Zusatz Computerbeschreibung

Der Zusatz

"Computerbeschreibung"

ist ein freier Text, der bei der

Informationssuche über einen Computer im Netzwerk eingeblendet werden kann.

Zum Ändern des Computernamens oder der Name der Arbeitsgruppe klicken Sie auf die Schaltfläche "Ändern" .

Soll der Computer über eine Domäne ins Netzwerk angemeldet werden, muss über die Schaltfläche

"Netzwerkerkennung"

Netzwerkanmeldung"

gestartet werden.

der

"Assistent für die

Beispielbild

12

3.2

Netzwerkverbindung bei Windows XP einrichten

Netzwerkverbindung bei Windows XP einrichten

Erklärung

Der Computer kann mit dem Netzwerk verbunden werden. Dies kann auch nach der Betriebssystem-Installation erfolgen. Dabei ist die

Netzwerkverbindung einzurichten.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

3 Installation des Betriebssystems und Konfiguration des Netzwerkes

Die Möglichkeit einer Deaktivierung der Netzwerkadapters durch die

Energieverwaltung des Betriebssystems muss kontrolliert werden und immer deaktiviert sein.

Einrichtung

Die folgenden Abschnitte sind chronologisch sortiert.

1. Eigenschaftsfenster der Netzwerkverbindung aufrufen [ → 13]

2. Einstellen der TCP/IP-Adresse [ → 14]

Erklärung

Aufruf über das Startmenü

3.2.1

Eigenschaftsfenster der Netzwerkverbindung aufrufen

Aufruf über die Desktop-Oberfläche

Eigenschaftsfenster der Netzwerkverbindung aufrufen

Die Netzwerkverbindung wird über das Eigenschaftsfenster der zu konfigurierende Verbindung verwaltet.

1. Bewegen Sie den Mauszeiger über das

"Netzwerkumgebung"

-Logo.

2. Drücken Sie die rechte Maustaste.

ª

Ein Kontextmenü erscheint.

3. Wählen Sie den Punkt

"Eigenschaften"

aus.

ª

Das Fenster "Netzwerkverbindungen" erscheint.

4. Klicken Sie auf die zu konfigurierende LAN-Verbindung.

5. Drücken Sie die rechte Maustaste.

ª

Ein Kontextmenü erscheint.

6. Wählen Sie den Punkt

"Eigenschaften"

aus.

ª

Das Eigenschaftsfenster der zu konfigurierende Verbindung erscheint.

1. Öffnen Sie das Startmenü durch Betätigen der Schaltfläche

"Start"

.

2. Klicken Sie im Untermenü

"Netzwerkverbindungen"

.

"Einstellungen"

auf

ª

Das Fenster "Netzwerkverbindungen" erscheint.

3. Klicken Sie auf die zu konfigurierende Verbindung.

4. Wählen Sie im Bereich

"Netzwerkaufgaben"

den Punkt

"Einstellungen dieser Verbindung ändern"

aus.

ª

Das Eigenschaftsfenster der zu konfigurierende Verbindung erscheint.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

13

3 Installation des Betriebssystems und Konfiguration des Netzwerkes

3.2 Netzwerkverbindung bei Windows XP einrichten

Beispielbild

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

Erklärung

Aufruf

14

3.2.2

Einstellen der TCP/IP-Adresse

Einstellen der TCP/IP-Adresse

Das Einstellen der TCP/IP Adresse geschieht im Werkzeug

"Eigenschaften von Internet Protocol (TCP/IP)"

. Bei Windows XP wird das TCP/IP-Protokoll nach der Installation der Netzwerkkarte automatisch als Standardprotokoll installiert.

1. Klicken Sie auf die Registerkarte

"Allgemein"

.

2. Wählen Sie die Verbindung

"Internetprotokoll (TCP/IP)"

an.

3. Klicken Sie auf die Schaltfläche

"Eigenschaften"

.

ª

Das Fenster erscheint.

"Eigenschaften von Internet Protocol (TCP/IP)"

4. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Folgende IP-Adresse verwenden"

.

5. Füllen Sie die TCP/IP-Adressen nach den Richtlinien zur TCP/IP

Adressvergabe aus.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

3 Installation des Betriebssystems und Konfiguration des Netzwerkes

Richtlinien zur TCP/IP Adressvergabe

Gerätetyp

Arbeitsbereich IP-Adresse

Subnetzmaske

Standardgateway**

TCP/IP Adresse /

Adressbereich

192.168.15.1 bis

192.168.15.99

(maximal 99 PCs)*

(Klasse C)

255.255.255.0

192.168.15.1

* Empfehlung

** Empfehlung bei Verwendung des empfohlenen TCP/IP-

Adressbereiches (192.168.15.1 bis 192.168.15.99).

WICHTIG

Die IP-Adresse für Arbeitstationen darf nicht 192.168.15.100,

192.168.15.200 oder 192.168.15.240 lauten. Diese Adressen sind die

Werkseinstellungen der netzwerkfähige Röntgenkomponenten von

Sirona. Auch darf die IP-Adresse 192.168.15.0 und 192.168.15.255 nicht verwendet werden. Dieses Adressen sind für Systemfunktionen reserviert.

Ein einfacher Test der internen Netzwerkinstallation des PC kann auf die eigene IP-Adresse des PCs mit der Funktion Ping erfolgen. Die Eingabe erfolgt im DOS-Fenster.

Beispiel: ping 192.168.15.10 (IP-Adresse des PC)

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

15

3 Installation des Betriebssystems und Konfiguration des Netzwerkes

3.2 Netzwerkverbindung bei Windows XP einrichten

Beispielbild

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

16

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

4 Installation der SIDEXIS XG-Software

4

Installation der SIDEXIS XG-Software

Installation der SIDEXIS XG-Software

4.1

Lieferumfang

Lieferumfang

Das Installationsprogramm der SIDEXIS XG Software befindet sich auf der SIDEXIS XG -CD. Diese CD enthält über die reine SIDEXIS XG

Installation hinaus noch andere Werkzeuge, die ebenfalls durch das auf der CD befindliche Auswahlprogramm installiert werden können.

4.2

Installationsvoraussetzungen

Installationsvoraussetzungen

Netzwerk

Die Netzwerk-Installation muss vor der Installation von SIDEXIS XG abgeschlossen sein.

Insbesondere muss der Pfad zur gewünschten Position einer neuen oder bereits vorliegenden SIDEXIS Datenbank erreichbar sein, da dort

Konfigurationsdaten zentral abgelegt werden. Sofern sich also diese

Datenbank auf einem anderen Rechner befindet, muss dieser über das

Netzwerk erreicht werden können.

Falls die Datenbank auf einen separaten Server installiert werden soll, dann muss das Laufwerk bzw. der Pfad der Datenbank auf dem Server mit notwendigen Rechten freigegeben sein.

Updates

Updates sind direkt nur von SIDEXIS XG ab Version 5.5 möglich. Ältere

Versionen müssen zunächst auf Version 5.5 hochgerüstet werden.

Datenbankkonvertierung

Soll SIDEXIS XG an eine ältere bestehende Datenbank verbunden werden, muss sichergestelt werden, das es sich um eine ODBC-

Datenbank handelt.

Hintergrund:

Alte nicht ODBC Datenbanken konnten in den früheren SIDEXIS XG

Versionen bei einem Update ohne Datenbankkonvertierung weiter benutzt werden.

Bei SIDEXIS XG muss aber eine ODBC Datenbank vorhanden sein.

Dazu muss die alte Datenbank konvertiert werden. In diesen Fall nehmen

Sie Kontakt mit unserem Kunden-Service-Center auf.

4.3

Starten der Installations-CD

Starten der Installations-CD

Wichtige Hinweise

Vor der Installation ist folgendendes zu beachten:

● Es dürfen nicht mehrere User angemeldet sein.

● Der User der die Installation vornimmt besitzen.

muss

Administratorenrechte

● Alle sonstigen laufenden Programme sind zu schließen.

17

4 Installation der SIDEXIS XG-Software

4.4 SIDEXIS XG Installation auswählen

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

Starten der Installation

Die SIDEXIS XG-CD startet nach dem Einlegen normalerweise automatisch. Sollte dies nicht der Fall sein, so lässt sich das Setup durch

Ausführen der Datei "Autorun.exe" im Hauptverzeichnis der CD starten.

Beispielbild

18

Installationssprache

Das Installationsprogramm überprüft die Sprachversion des installierten

Betriebssystems und schaltet automatisch auf eines der möglichen

Installationssprachen um. Dies muss nicht die Sprache sein in der die

SIDEXIS XG-Software installiert werden soll.

Ist die Sprachversion des Betriebssystems nicht als Installationssprache vorhanden wird die englische Installationssprache verwendet. Diese kann man durch Klicken auf die jeweilige Sprache in der unteren Leiste auf dem Startbildschirm umstellen.

4.4

SIDEXIS XG Installation auswählen

SIDEXIS XG Installation auswählen

Erklärung

Es wird bei der SIDEXIS XG-Installation zwischen folgenden

Installationen unterschieden:

● Mehrplatz-Installation [ → 19] (

"SIDEXIS XG im Mehrplatzbetrieb"

Hier wird die typische Praxisinstallation durchgeführt.

Mehrere Stationen greifen auf eine gemeinsame Datenbank zu.

).

● Lokale Installation [ → 37] (

"SIDEXIS XG lokal"

Hier wird eine Einzelplatzanlage installiert.

).

Kann vornehmlich zu Demozwecken dienen.

Datenbank und SIDEXIS XG liegen auf einem Rechner.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

Beispielbild

4 Installation der SIDEXIS XG-Software

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

4.5

Mehrplatz-Installation

Mehrplatz-Installation

Schritt 1: Server installieren

Vor der eigentlichen Installation der SIDEXIS XG-Version muss der zentrale Datenbankserver installiert werden.

SIDEXIS XG ab V1.6 verwendet dafür den "Microsoft SQL Server 2005

Express".

Beschrieben ist die Installation im Kapitel "Master-Station installieren [ → 26]".

Schritt 2: Master-Station einrichten

Führen Sie als Administrator auf einer Station (vernetzer PC) eine

Master-Installation durch. Dabei wird diese Station zur Master-Station.

Diese Masterinstallation gibt dann die Einstellungen für die weiteren

Client-Installationen vor.

Beschrieben ist die Installation im Kapitel "Master-Station installieren [ → 26]".

Schritt 3: Client-Installation

Auf allen anderen Stationen wird eine Client-Installation durchgeführt.

Hierzu wird die Installations CD nicht benötigt (siehe Kapitel "Client installieren [ → 34]").

Beschrieben ist die Installation im Kapitel "Client installieren [ → 34]".

19

4 Installation der SIDEXIS XG-Software

4.5 Mehrplatz-Installation

Beispielbild

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

20

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

Erklärung

5 Datenbankserver installieren

5

Datenbankserver installieren

Datenbankserver installieren

Vor der Installation der SIDEXIS XG-Software auf den Stationen

(vernetze PCs), muss der zentrale Datenbankserver installiert werden.

Die Installation des Datenbankservers geschieht auf dem Rechner, vom dem die Installation ausgeführt wird. Eine Anleitung für die Anbindung von SIDEXIS XG an einen SQL-Server 2008 finden Sie auf der

Installations CD unter:

.\Tools\SQLConnectionKit

.

WICHTIG

Bitte beachten Sie, dass der Dienst des SQL-Servers nicht sofort nach einem Systemstart zur Verfügung steht. Insbesonderst kann es zu

Zugriffsproblemen kommen, wenn SIDEXIS XG über Autostart gestartet wird und der Datenbank-Server noch nicht erreichbar ist.

5.1

Aufruf des Installationsmenüs

Aufruf des Installationsmenüs

Beispielbild

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Starten der Installation

1. Legen Sie die SIDEXIS XG-CD in ihr CD/DVD-Laufwerk ein.

Nach dem Schließen des CD/DVD-Laufwerk, startet das

Installationsprogramm normalerweise automatisch. Sollte dies nicht der Fall sein, so lässt sich das Setup durch Ausführen der Datei

"Autorun.exe" im Hauptverzeichnis der CD starten.

Installationssprache:

Das Installationsprogramm überprüft die Sprachversion des installierten Betriebssystems und schaltet automatisch auf eines der möglichen Installationssprachen um. Dies muss nicht die Sprache sein in der die SIDEXIS XG-Software installiert werden soll.

Ist die Sprachversion des Betriebssystems nicht als

21

5 Datenbankserver installieren

5.2 Auswahl der Installation

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

Installationssprache vorhanden, wird die englische

Installationssprache verwendet. Diese kann man durch klicken auf die jeweilige Sprache in der unteren Leiste auf dem Startbildschirm umstellen.

2. Klicken Sie auf die Schaltfläche "SIDEXIS XG" .

ª

Der Dialog zur Installationsauswahl öffnet sich.

5.2

Auswahl der Installation

Auswahl der Installation

Beispielbild

22

Auswahl

➢ Klicken Sie auf die Schaltfläche

"SIDEXIS XG im Mehrplatzbetrieb"

.

ª

Der Dialog zur Auswahl der Mehrplatzinstallation öffnet sich.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

5 Datenbankserver installieren

5.3

Auswahl der Mehrplatz-Installation

Auswahl der Mehrplatz-Installation

Beispielbild

Auswahl

➢ Klicken Sie auf die Schaltfläche

Express"

.

"Datenbank: SQL Server 2005

ª

Der Dialog zur Festlegung der SQL Server Verzeichnisse öffnet sich.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

23

5 Datenbankserver installieren

5.4 Festlegung der SQL Server Verzeichnisse

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

5.4

Festlegung der SQL Server Verzeichnisse

Festlegung der SQL Server Verzeichnisse

Erklärung

Vor der eigentlichen Installation muss das Installations- und das

Datenverzeichnis des Microsoft SQL Server festgelegt werden.

Bei der Installation werden einige Dateien immer auf der Systempartition abgelegt, unabhängig davon welche Verzeichnissen gewählt werden.

Die SQL-Server Verzeichnisse sind immer lokal.

Beispielbild

24

Festlegung

1. Kontrollieren Sie die vorgegebenen Verzeichnisse und bei Bedarf

ändern Sie den Pfad.

2. Klicken Sie auf die Schaltfläche

"Weiter"

.

ª

Der Microsoft SQL Server wird jetzt installiert.

5.5

Installation nötiger Komponenten

Installation nötiger Komponenten

Erklärung

Das Installationsprogramm überprüft ob nötige Komponenten installiert sind.

Ist das nicht der Fall, werden die fehlenden Komponenten von der

SIDEXIS XG-CD installiert.

Zu den nötigen Komponenten gehört zum Beispiel auch der Adobe SVG

Viewer.

Eventuell ist ein Neustart erforderlich.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

5 Datenbankserver installieren

Eingabe

➢ Klicken Sie auf die Schaltfläche

"Installation fortsetzen: Neustart"

Nach dem Neustart wird die Installation automatisch fortgeführt.

.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

25

6 Master-Station installieren

6.1 Aufruf des Installationsmenüs

Erklärung

Voraussetzungen

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

6

Master-Station installieren

Master-Station installieren

Führen Sie als Administrator auf einer Station (vernetzer PC) eine

Master-Installation durch. Dabei wird diese Station zur Master-Station.

Bitte beachten Sie, dass SIDEXIS XG nicht für Server-Betriebssysteme freigegeben ist!

Auf einer Master-Station geben Sie die zentrale Installation für alle Client-

Stationen vor.

Bei der Masterinstallation werden die Installations-Dateien im zentralen

Installationsverzeichnis abgelegt.

WICHTIG

Vor der Installation der Master-Station, muss der zentrale

Datenbankserver installiert werden.

Wenn Sie die automatisierte Aktualisierung via Internet nutzen möchten, sollte die Master-Station über einen Internet-Zugang verfügen.

Beschrieben ist die Installation im Kapitel "Datenbankserver installieren [ → 21]".

6.1

Aufruf des Installationsmenüs

Aufruf des Installationsmenüs

Starten der Installation

1. Legen Sie die SIDEXIS XG-CD in das CD/DVD-Laufwerk ein.

Nach dem Schließen des CD/DVD-Laufwerk, startet das

Installationsprogramm normalerweise automatisch. Sollte dies nicht der Fall sein, so lässt sich das Setup durch Ausführen der Datei

Autorun.exe im Hauptverzeichnis der CD starten.

2. Klicken Sie auf die Schaltfläche

"SIDEXIS XG"

.

3. Klicken Sie auf die Schaltfläche

"SIDEXIS XG im Mehrplatzbetrieb"

.

4. Klicken Sie auf die Schaltfläche

"SIDEXIS XG (zentrale Installation)"

.

6.2

Installation nötiger Komponenten

Installation nötiger Komponenten

Erklärung

Das Installationsprogramm überprüft ob nötige Komponenten installiert sind.

Ist das nicht der Fall, werden die fehlenden Komponenten von der

SIDEXIS XG-CD installiert.

Zu den nötigen Komponenten gehört zum Beispiel auch der Adobe SVG

Viewer.

Eventuell ist ein Neustart erforderlich.

Eingabe

➢ Klicken Sie auf die Schaltfläche

"Installation fortsetzen: Neustart"

Nach dem Neustart wird die Installation automatisch fortgeführt.

.

26

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

6 Master-Station installieren

6.3

Sprachauswahl

Sprachauswahl

Erklärung

Zu Beginn der Installation von SIDEXIS XG kann man vorbestimmen, in welcher Sprache SIDEXIS XG gestartet werden soll.

Die Sprache der Programmoberfläche kann beliebig oft im SIDEXIS XG

Programm umgeschaltet werden (siehe Anhang, Kapitel "Dialogsprache,

Zahnnummerierung und Praxisname ändern [ → 85]".

Auswahl

1. Wählen Sie bei Bedarf in der angezeigten Liste eine gewünschte

Sprache an.

2. Bestätigen Sie ihre Wahl durch klicken auf die Schaltfläche

"Weiter"

.

ª

Der Informationsdialog öffnet sich.

6.4

Begrüßung

Begrüßung

Erklärung

Dieser Dialog enthält Information über das SIDEXIS XG

Installationsprogramm.

Links unten im Dialog wird die Art der Installation angezeigt.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

27

6 Master-Station installieren

6.5 Lizenzvereinbarung bestätigen

Beispielbild

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

Aufruf

➢ Klicken Sie auf die Schaltfläche

"Weiter"

.

ª

Der Dialog Lizenzvereinbarung öffnet sich.

6.5

Lizenzvereinbarung bestätigen

Lizenzvereinbarung bestätigen

Beispielbild

28

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

6 Master-Station installieren

Bestätigung

1. Lesen Sie die Lizenzvereinbarung sorgfältig durch.

2. Wenn Sie der Lizenzvereinbarung zustimmen, dann markieren Sie das Optionsfeld

"Ich akzeptiere den Lizenzvertrag."

Sie dann die Schaltfläche "Weiter" .

und betätigenen

ª

Dialog für die Benutzerinformationen öffnet sich.

Sollten Sie der Lizenzvereinbarung nicht

zustimmen, dann brechen Sie die Installation durch Betätigen der Schaltfläche "Abbrechen" ab.

6.6

Benutzerinformationen eintragen

Benutzerinformationen eintragen

Beispielbild

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

System-Registrierung

1. Überprüfen Sie das Textfeld

"Vollständiger Name"

Bei Bedarf können Sie den Namen ändern.

.

2. Überprüfen Sie im Textfeld "Praxisname" den Praxisnamen.

Bei Bedarf können Sie den Namen ändern.

SIDEXIS XG-Registrierung

1. Tragen Sie im Textfeld ohne Leerzeichen ein.

"Registriernummer" die Registriernummer

Ein Aufkleber mit der Registriernummer befindet sich auf der CD-

Hülle von SIDEXIS XG.

29

6 Master-Station installieren

6.7 Datenbank auswählen

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

WICHTIG

Falls Sie die Seriennummer

Kontrollkästchen nicht eintragen und über das

"Viewer installieren"

den SIDEXIS XG Viewer installieren, wird auch bei den folgenden Client-Installationen nur der

SIDEXIS XG Viewer installiert.

Bitte beachten Sie, dass durch die Auswahl von

Röntgenaufnahmen erstellt werden.

"Viewer installieren"

die

Funktionalität von SIDEXIS XG eingeschränkt wird. Es können keine

2. Klicken Sie auf die Schaltfläche

"Weiter"

.

ª

Der Dialog zur Datenbankauswahl öffnet sich.

Allgemeines

Die eingegeben Werte gelten für alle nachfolgenden Client-Installationen.

6.7

Datenbank auswählen

Datenbank auswählen

Beispielbild

30

Auswahl

1. Wählen Sie die zu verwendete Datenbank aus der Textauswahl

"Standard"

aus.

2. Klicken Sie auf die Schaltfläche

"Weiter"

.

ª

Wenn die ausgewählte Datenbank erreichbar ist, öffnet sich der

Dialog zur Komponentenauswahl.

Ist die Datenbank nicht erreichbar, so erhalten Sie eine

Fehlermeldung.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

6 Master-Station installieren

WICHTIG

Beachten Sie, dass die Anzeige der verfügbaren SQL Server von einer aktiven Firewall verhindert werden kann. Eine manuellle Eingabe des

SQL Servers ist dennoch möglich. Standardeingabe:

<Rechnername>\PDATA SQLEXPRESS

"Erweitert"

Wenn Sie nicht die Standard SIDEXIS XG-Datenbank verwenden möchten, sondern zum Beispiel einen bestehenden SQL Server 2000, dann wählen Sie

"Erweitert"

.

Weiter Informationen erhalten Sie auf Anfrage vom Sirona Kunden-

Service-Center.

6.8

Wahl der Komponenten und der Installations-

Pfade

Wahl der Komponenten und der Installations-Pfade

Beispielbild

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Auswahl

1. Selektieren Sie die gewünschten Komponenten im

Komponentenfenster.

ª

Für die selektierten Komponente wird im Feld der Installationspfad angezeigt.

"Anwendungspfad"

2. Überprüfen Sie den Installationspfad.

Pfadänderungen können bei einer Neuinstallation in einem

Navigationsfenster, durch Klicken der jeweiligen Schaltfläche

"Durchsuchen"

durchgeführt werden. Bei einem Update ist eine

Pfadänderung nicht möglich.

3. Überprüfen Sie den Pfad für Ablage der Patientenbilder im Feld

"Bilddaten"

.

31

6 Master-Station installieren

6.9 Starten der SIDEXS XG Installation

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

4. Klicken Sie auf die Schaltfläche

"Weiter"

.

ª

Der Dialog zum Start der Installation öffnet sich.

6.9

Starten der SIDEXS XG Installation

Starten der SIDEXS XG Installation

Installation starten

➢ Klicken Sie auf die Schaltfläche

"Weiter"

.

ª

Die Installation startet jetzt.

ª

Nach Ende der Installation öffnet sich der Dialog zum

Registrieren der SIDEXIS XG-Installation.

6.10

Dateiübernahme

Dateiübernahme

Erklärung

Die Daten von vorhandenen älteren ODBC-Datenbanken werden während der Installation in die neue Datenbank übernommen.

Falls ein Problem bei der Datenübergabe auftritt, wird ein Fehlerprotokoll angezeigt und die Installation abgebrochen. Wenden Sie sich in diesem

Fall an das Sirona Kunden-Service-Center.

6.11

Ende der Installation (Registrierung)

Ende der Installation (Registrierung)

Erklärung

Nach Ende der Installation kann man sich für den VIP-Bereich der

SIDEXIS XG-Homepage registrieren lassen.

Beispielbild

32

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

6 Master-Station installieren

Registrierung

1. Wählen Sie über die Optionsfelder, die gewünschte

Registerungsvariante an.

2. Klicken Sie auf die Schaltfläche

"Fertigstellen"

.

ª

Die Installation ist jetzt abgeschlossen.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

33

7 Client installieren

7.1 Installation ohne SIDEXIS XG-CD (empfohlen)

Erklärung

Installationsvoraussetzungen

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

7

Client installieren

Client installieren

Die Konfiguration der Client-Installation wird zentral von der Master-

Station für alle Client-Installationen vorgegeben.

1. Vor der Installation muss folgendes schon installiert worden sein:

● Der zentrale Datenbankserver [ → 21]

● Die Master-Station [ → 26]

WICHTIG

Bitte beachten Sie, dass SIDEXIS XG nicht für Server-Betriebssysteme freigegeben ist!

7.1

Installation ohne SIDEXIS XG-CD (empfohlen)

Installation ohne SIDEXIS XG-CD (empfohlen)

Zentrales Installationsverzeichnis auswählen

1. Suchen Sie von dem zu installierenden Rechner aus das zentrale

Installationsverzeichnis "PDATA\Setup".

2. Starten Sie in diesem Verzeichnis das Programm "Autorun.exe".

ª

Der Startbildschirm des Installationsprogrammes öffnet sich.

Beispielbild

34

Starten der Installation

1. Klicken Sie auf die Schaltfläche

"SIDEXIS XG"

.

ª

Der Dialog mit dem gewählten zentralen Installationsverzeichnis wird angezeigt.

2. Klicken Sie auf die Schaltfläche

"Weiter"

.

ª

Die Clientversion wird jetzt installiert.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

7 Client installieren

7.2

Installation mit SIDEXIS XG-CD

Installation mit SIDEXIS XG-CD

Die SIDEXIS XG-CD startet nach dem Einlegen normalerweise automatisch. Sollte dies nicht der Fall sein, so lässt sich das Setup durch

Ausführen der Datei "Autorun.exe" im Hauptverzeichnis der CD starten.

Beispielbild

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Starten der Installation

1. Klicken Sie auf die Schaltfläche

"SIDEXIS XG"

.

ª

Der Dialog zur Installationsauswahl öffnet sich.

2. Klicken Sie auf die Schaltfläche "SIDEXIS XG (Client-Installation)" .

ª

Dialog zum Bestimmen des zentralen Installationsverzeichnises

öffnet sich.

35

7 Client installieren

7.3 Installation nötiger Komponenten

Beispielbild

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

Auswahl

36

1. Klicken Sie auf die Schaltfläche mit den drei Pünktchen.

ª

Das Auswahlfenster für das Netzwerkverzeichnis erscheint.

2. Suchen Sie im Netzwerkverzeichnis die Master-Station.

3. Wählen Sie auf der Master-Station das Verzeichnis "PDATA\Setup" aus und klicken Sie auf die Schaltfläche

"OK"

.

ª

Im Textblock des Dialoges steht jetzt der gewählte Pfad.

4. Klicken Sie auf die Schaltfläche

"Weiter"

.

ª

Die Clientversion wird jetzt installiert.

7.3

Installation nötiger Komponenten

Installation nötiger Komponenten

Erklärung

Das Installationsprogramm überprüft ob nötige Komponenten installiert sind.

Ist das nicht der Fall, werden die fehlenden Komponenten von der

SIDEXIS XG-CD installiert.

Zu den nötigen Komponenten gehört zum Beispiel auch der Adobe SVG

Viewer.

Eventuell ist ein Neustart erforderlich.

Eingabe

➢ Klicken Sie auf die Schaltfläche

"Installation fortsetzen: Neustart"

Nach dem Neustart wird die Installation automatisch fortgeführt.

.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

8 Lokale Installation

8

Lokale Installation

Lokale Installation

Erklärung

Die Installation ist in einzelne Arbeitsschritte unterteilt. Diese

Arbeitschritte werden in chronologischer Reihenfolge vom

Installationsprogramm weitgehend automatisch ausgeführt. In diesem

Abschnitt werden die nötige manuelle Eingriffe während der Installation beschrieben.

8.1

Aufruf des Installationsmenüs

Aufruf des Installationsmenüs

Beispielbild

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Starten der Installation

1. Legen Sie die SIDEXIS XG-CD in ihr CD/DVD-Laufwerk ein.

Nach dem Schließen des CD/DVD-Laufwerk, startet das

Installationsprogramm normalerweise automatisch. Sollte dies nicht der Fall sein, so lässt sich das Setup durch Ausführen der Datei

"Autorun.exe" im Hauptverzeichnis der CD starten.

Installationssprache:

Das Installationsprogramm überprüft die Sprachversion des installierten Betriebssystems und schaltet automatisch auf eines der möglichen Installationssprachen um. Dies muss nicht die Sprache sein in der die SIDEXIS XG-Software installiert werden soll.

Ist die Sprachversion des Betriebssystems nicht als

Installationssprache vorhanden, wird die englische

Installationssprache verwendet. Diese kann man durch klicken auf die jeweilige Sprache in der unteren Leiste auf dem Startbildschirm umstellen.

2. Klicken Sie auf die Schaltfläche

"SIDEXIS XG"

.

ª

Der Dialog zur Installationsauswahl öffnet sich.

37

8 Lokale Installation

8.2 Auswahl der Installation

8.2

Auswahl der Installation

Auswahl der Installation

Beispielbild

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

38

Auswahl

➢ Klicken Sie auf die Schaltfläche

"SIDEXIS XG lokal"

.

ª

Der Dialog zur Festlegung der SQL Server Verzeichnisse öffnet sich.

8.3

Festlegung der SQL Server Verzeichnisse

Festlegung der SQL Server Verzeichnisse

Erklärung

Vor der eigentlichen Installation muss das Installations- und das

Datenverzeichnis des Microsoft SQL Server festgelegt werden.

Bei der Installation werden einige Dateien immer auf der Systempartition abgelegt, unabhängig davon welche Verzeichnissen gewählt werden.

Die SQL-Server Verzeichnisse sind immer lokal.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

Beispielbild

8 Lokale Installation

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Festlegung

1. Kontrollieren Sie die vorgegebenen Verzeichnisse und bei Bedarf

ändern Sie den Pfad.

2. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Weiter" .

ª

Der Microsoft SQL Server wird jetzt installiert.

8.4

Installation nötiger Komponenten

Installation nötiger Komponenten

Erklärung

Das Installationsprogramm überprüft ob nötige Komponenten installiert sind.

Ist das nicht der Fall, werden die fehlenden Komponenten von der

SIDEXIS XG-CD installiert.

Zu den nötigen Komponenten gehört zum Beispiel auch der Adobe SVG

Viewer.

Eventuell ist ein Neustart erforderlich.

Eingabe

➢ Klicken Sie auf die Schaltfläche

"Installation fortsetzen: Neustart"

Nach dem Neustart wird die Installation automatisch fortgeführt.

.

8.5

Sprachauswahl

Sprachauswahl

Erklärung

Zu Beginn der Installation von SIDEXIS XG kann man vorbestimmen, in welcher Sprache SIDEXIS XG gestartet werden soll.

39

8 Lokale Installation

8.6 Begrüßung

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

Die Sprache der Programmoberfläche kann beliebig oft im SIDEXIS XG

Programm umgeschaltet werden (siehe Anhang, Kapitel "Dialogsprache,

Zahnnummerierung und Praxisname ändern [ → 85]".

Auswahl

1. Wählen Sie bei Bedarf in der angezeigten Liste eine gewünschte

Sprache an.

2. Bestätigen Sie ihre Wahl durch klicken auf die Schaltfläche

"Weiter"

.

ª

Der Informationsdialog öffnet sich.

8.6

Begrüßung

Begrüßung

Erklärung

Dieser Dialog enthält Information über das SIDEXIS XG

Installationsprogramm.

Links unten im Dialog wird die Art der Installation angezeigt.

Beispielbild

40

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

Aufruf

➢ Klicken Sie auf die Schaltfläche

"Weiter"

.

ª

Der Dialog Lizenzvereinbarung öffnet sich.

8.7

Lizenzvereinbarung bestätigen

Lizenzvereinbarung bestätigen

Beispielbild

8 Lokale Installation

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Bestätigung

1. Lesen Sie die Lizenzvereinbarung sorgfältig durch.

2. Wenn Sie der Lizenzvereinbarung zustimmen, dann markieren Sie das Optionsfeld

"Ich akzeptiere den Lizenzvertrag."

Sie dann die Schaltfläche

"Weiter"

.

und betätigenen

ª

Dialog für die Benutzerinformationen öffnet sich.

Sollten Sie der Lizenzvereinbarung nicht

zustimmen, dann brechen Sie die Installation durch Betätigen der Schaltfläche

"Abbrechen"

ab.

41

8 Lokale Installation

8.8 Benutzerinformationen eintragen

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

8.8

Benutzerinformationen eintragen

Benutzerinformationen eintragen

Beispielbild

42

System-Registrierung

1. Überprüfen Sie das Textfeld

"Vollständiger Name"

Bei Bedarf können Sie den Namen ändern.

.

2. Überprüfen Sie im Textfeld

"Praxisname"

den Praxisnamen.

Bei Bedarf können Sie den Namen ändern.

SIDEXIS XG-Registrierung

1. Tragen Sie im Textfeld ohne Leerzeichen ein.

"Registriernummer"

die Registriernummer

Ein Aufkleber mit der Registriernummer befindet sich auf der CD-

Hülle von SIDEXIS XG.

WICHTIG

Falls Sie die Seriennummer

Kontrollkästchen nicht eintragen und über das

"Viewer installieren"

den SIDEXIS XG Viewer installieren, wird auch bei den folgenden Client-Installationen nur der

SIDEXIS XG Viewer installiert.

Bitte beachten Sie, dass durch die Auswahl von

Röntgenaufnahmen erstellt werden.

"Viewer installieren"

die

Funktionalität von SIDEXIS XG eingeschränkt wird. Es können keine

2. Klicken Sie auf die Schaltfläche

"Weiter"

.

ª

Der Dialog zur Komponentenauswahl öffnet sich.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

8 Lokale Installation

8.9

Wahl der Komponenten und der Installations-

Pfade

Wahl der Komponenten und der Installations-Pfade

Beispielbild

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Auswahl

1. Selektieren Sie die gewünschten Komponenten im

Komponentenfenster.

ª

Für die selektierten Komponente wird im Feld der Installationspfad angezeigt.

"Anwendungspfad"

2. Überprüfen Sie den Installationspfad.

Pfadänderungen können bei einer Neuinstallation in einem

Navigationsfenster, durch Klicken der jeweiligen Schaltfläche

"Durchsuchen"

durchgeführt werden. Bei einem Update ist eine

Pfadänderung nicht möglich.

3. Überprüfen Sie den Pfad für Ablage der Patientenbilder im Feld

"Bilddaten"

.

4. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Weiter" .

ª

Der Dialog zum Start der Installation öffnet sich.

8.10

Starten der SIDEXS XG Installation

Starten der SIDEXS XG Installation

Installation starten

➢ Klicken Sie auf die Schaltfläche

"Weiter"

.

ª

Die Installation startet jetzt.

ª

Nach Ende der Installation öffnet sich der Dialog zum

Registrieren der SIDEXIS XG-Installation.

43

8 Lokale Installation

8.11 Ende der Installation (Registrierung)

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

8.11

Ende der Installation (Registrierung)

Ende der Installation (Registrierung)

Erklärung

Nach Ende der Installation kann man sich für den VIP-Bereich der

SIDEXIS XG-Homepage registrieren lassen.

Beispielbild

44

Registrierung

1. Wählen Sie über die Optionsfelder, die gewünschte

Registerungsvariante an.

2. Klicken Sie auf die Schaltfläche

"Fertigstellen"

.

ª

Die Installation ist jetzt abgeschlossen.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

9 Schritte nach der SIDEXIS XG Installation

9

Schritte nach der SIDEXIS XG Installation

Schritte nach der SIDEXIS XG Installation

Schritte

Nach der Installation von SIDEXIS XG müssen folgende Aktionen vom

Benutzer durchgeführt werden:

● Einrichten eines Backups.

Aktivierung des Backups (Hinweise hierzu finden Sie im " für den Anwender"

" (

"REF 59 62 126"

).

"Handbuch

● Installation und Inbetriebnahme der Röntgenkomponenten siehe

Kapitel "Installation und Inbetriebnahme der Röntgenkomponenten".

● Nicht bei ORTHOPHOS XG

Plus

/ XG ready

Sensorinstallation mit dem Programm

Röntgenkomponenten"

.

/ XG 3D und XIOS

Plus

:

"Konfiguration der

● Zahnnummerierung überprüfen und eventuell ändern (siehe Kapitel

"Dialogsprache, Zahnnummerierung und Praxisname

ändern [ → 85]").

Zahnnummerierungen:

Internationales Zahnsystem

American Dental Association

(FDI)

(Werkeinstellung)

(ADA)

Optional

Konfiguration der automatisierten Aktualisierung via Internet (siehe

Kapitel. "Konfiguration der automatischen Aktualisierung [ → 46]").

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

45

10 Konfiguration der automatischen Aktualisierung

10.1 Das Programm "XGNetDeploy"

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

10

Konfiguration der automatischen

Aktualisierung

Konfiguration der automatischen Aktualisierung

Erklärung

Diese Funktion ermöglicht es, Patches und Updates automatisch vom

Internet zu laden und im Netzwerk zu verteilen.

Die Daten werden im Internet verschlüsselt übertragen. Das Programm

"XGNetDeploy" wandelt diese Daten in Unverschlüsselte um.

Voraussetzung

Die im Netzwerk eingebundete Master-Station sollte einen

Internetzugang besitzen.

Sollte dies nicht gegeben sein, können die Update-Dateien auch über einen separaten Datenträger (CD, USB-Stick etc.) auf einer beliebigen

SIDEXIS XG-Station importiert werden. Die Verteilung im Netzwerk kann dann automatisch erfolgen.

Konfiguration und manuelle Aktualisierung

Konfiguriert wird die automatische Aktualisierung über das Programm

"XGNetDeploy". Das Programm "XGNetDeploy" kann auch zur

manuellen Aktualisierung dienen (siehe Kapitel "Aktualisierung

("XGNetDeploy") [ → 49]".

Master-Station

Die Master-Station überprüft zyklisch im Internet (Standard = 7 Tage), ob auf dem Sirona Web-Server ein Update vorhanden ist. Dazu gibt es unterschiedliche Konfigurationsmöglichkeiten (siehe Kapitel

"Konfiguration [ → 50]").

Client-Stationen

Die Client-Stationen überprüfen über das Netzwerk (Standard = keine

Einschränkung (Eintrag = 0 Tage)), ob die Master-Station ein neues

Update zur Verfügung gestellt hat.Diese Überprüfung wird standardmäßig beim Beenden von SIDEXIS XG durchgeführt und bestehende neue Updates werden automatisiert installiert.

Benutzerinteraktion kann erforderlich werden, wenn ein Update administrative Rechte benötigt.

10.1

Das Programm "XGNetDeploy"

Das Programm "XGNetDeploy"

Erklärung

Das Programm "XGNetDeploy" dient zur Konfiguration der automatischen Aktualisierung.

Das Programm "XGNetDeploy" kann auch zur manuellen Aktualisierung dienen.

Es kann von der Master-Station und von jeder Client-Station aufgerufen werden.

46

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

10 Konfiguration der automatischen Aktualisierung

Aufruf

➢ Starten Sie das Programm "XGNetDeploy" über

"Start"

/

"Programme"

/

"SIDEXIS XG"

/

"SIDEXIS Manager"

.

Schließen

➢ Schließen Sie das Programm "XGNetDeploy" durch Betätigen der

Schaltfläche "Schließen" .

10.2

Aktualisierungdateien bereitstellen

("XGNetDeploy")

Aktualisierungdateien bereitstellen ("XGNetDeploy")

Erklärung

Die Master-Station organisiert die Bereitstellung der

Aktualisierungsdateien.

Master-Station mit Internetanschluss

Die Master-Station sucht über den Internetanschluss nach neuen

Aktualisierungsdateien.

Master-Station ohne Internetanschluss

Die Aktualisierungsdateien müssen bereitgestellt werden.

Dazu müssen die Aktualisierungsdateien über die SIDEXIS XG-

Homepage heruntergeladen werden und auf einer beliebigen SIDEXIS

XG-Station importiert werden.

Bereitstellung über „Doppelklick“:

➢ Markieren Sie über den Dateimanager die betreffende

Aktualisierungs-Datei (*.XGNetDeploy).

ª

Das Programm "XGNetDeploy" startet.

ª

Die gewählte Datei wird für die Aktualisierung bereitgestellt.

Bereitstellung über XGNetDeploy (Import-Funktion):

1. Starten Sie das Programm "XGNetDeploy" über

"Start"

/

"Programme"

/

"SIDEXIS XG"

/

"SIDEXIS Manager"

.

2. Wählen Sie in der Menüleiste

"Datei"

den Menüpunkt

"Import..."

an.

ª

Ein Dateiauswahl-Dialog erscheint.

3. Navigieren Sie zur betreffenden Datei (*.XGNetDeploy).

4. Markieren Sie die betreffende Datei.

5. Betätigen Sie die Schaltfläche

"Öffnen"

.

ª

Die gewählte Datei wird für die Aktualisierung bereitgestellt.

10.3

Aufträge

Aufträge

Erklärung

In einer formatierten Liste werde die bereits ausgeführten und die anstehenden Aufträge von Aktualisierungen angezeigt.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

47

10 Konfiguration der automatischen Aktualisierung

10.3 Aufträge

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

Diese Liste kann zur Kontrolle einer Aktualisierung dienen (Erfolgreiche

Aktualisierungen sind mit Häkchen versehen).

Aufruf

1. Starten Sie das Programm "XGNetDeploy" über "Start" /

"Programme"

/

"SIDEXIS XG"

/

"SIDEXIS Manager"

.

2. Wählen Sie in der Menüleiste „Datei" den Menüpunkt „Aufträge..." an.

ª

Die formatierte Liste erscheint.

Spalten

Spalte 1 / Status-Symbole:

● Kreuz: Aktualisierung fehlgeschlagen.

● Haken: Aktualisierung erfolgreich durchgeführt.

● Animiertes Warte-Symbol: Aktualisierung (Auftrag) wird zur Zeit durchgeführt.

● Kein Symbol: Auftrag ist noch nicht ausgeführt.

Spalte 2 / Datum und Uhrzeit:

● Hier wird das Datum und die Uhrzeit festgehalten, wann der Auftrag in die Liste aufgenommen wurde.

Spalte 3 / Namen:

● Die Namen sind mit Hyperlinks versehen, die auf das jeweilige

Verzeichnis mit den Update-Ressourcen zeigen.

Spalte 4 / Fehlermeldungen:

● Hier werden mögliche Fehlermeldungen angezeigt.

Beispielbild

48

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

10 Konfiguration der automatischen Aktualisierung

10.4

Aktualisierung ("XGNetDeploy")

Aktualisierung ("XGNetDeploy")

10.4.1

Manuelle Aktualisierung

Manuelle Aktualisierung

Erklärung

Bei einer manuellen Aktualisierung wird nach Updates für die selektierte

Software-Komponente gesucht. Eine Software-Komponente kann das

SIDEXIS XG-Programm, ein SIDEXIS XG-PlugIn oder auch ein SIDEXIS

XG-Tool (z.B. SIMOCON) sein.

Die gefunden Aktualisierugen können ausgewählt und bei Bedarf heruntergeladen und durchgeführt werden.

Voraussetzung

● Das SIDEXIS XG-Programm muss geschlossen sein. Das Programm

"XGNetDeploy" ist geöffnet.

Aktualisierungen suchen

Es gibt zwei Varianten der Suche nach Aktualisierungen, die über die

Aufklappliste oben im Dialog ausgewählt werden können:

● Variante 1: Suche nach Aktualisierungen aller installierten Software-

Komponente (Option

"Alle Komponenten"

).

● Variante 2: Suche nach Aktualisierungen einer bestimmten Software-

Komponente.

Die installierte Version der gewählten Komponenten wird zur

Kontrolle im Anzeigefeld

"Installierte Version"

angezeigt.

1. Selektieren Sie die gewünschte Software-Komponente in der

Aufklappliste oben im Dialog oder wählen Sie die Option

"Alle

Komponenten"

aus.

2. Betätigen Sie die Schaltfläche

"Nach Aktualisierungen suchen"

.

ª

Es wird jetzt nach Aktualisierungen gesucht.

Master-Station: Über das Internet wird überprüft, ob auf dem

Sirona Web-Server neue Updates vorhanden sind.

Client-Station: Über das Netzwerk wird überprüft, ob die Master-

Station ein neues Update zur Verfügung gestellt hat.

Aktualisierung durchführen

1. Selektieren Sie das gewünschte aktualisierte Update in der Liste

"Verfügbare Aktualisierungen"

.

2. Betätigen Sie die Schaltfläche

"Aktualisierung durchführen"

.

ª

Die Programmaktualisierung wird jetzt durchgeführt.

ª

Falls erforderlich erscheint ein Dialog zur Anmeldung als

Administrator.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

49

10 Konfiguration der automatischen Aktualisierung

10.5 Konfiguration

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

Aufruf

Protokoll auswählen (nur Master-

Station)

Aktualisierungsmodus

Aktualisierungsintervalle

10.5

Konfiguration

Konfiguration

WICHTIG

Nur Client-Stationen: Es muss sichergestellt werden, dass alle vorhandende Client-Stationen im Netzwerk die gleichen Updates einer

Softwarekomponenten installiert haben.

WICHTIG

Zur Änderung der Einstellungen sind administrative Rechte notwendig!

➢ Wählen Sie in der Menüleiste

"Datei"

den Menüpunkt

"Einstellungen..."

an.

ª

Das Fenster

"Einstellungen..."

öffnet sich.

Im Fensterbereich

"Aktualisierung von ..."

wird in der Aufklappliste

"Master/Client"

das Internet-Protokoll ausgewählt. Je nach verwendeter

Firewall, kann es nötig sein, das Protokoll anzupassen.

Protokolle:

● FTP (File Transfer Protokol)

● HTTP (Hypertext Transfer Protokol)

Wird HTTP verwendet, so kann man zusätzlich einen Proxy-Server im Textfeld

"Proxy:"

Wird das Feld

eintragen.

"Proxy:"

Einstellung verwendet.

frei gelassen, so wird die Standard-Proxy-

Verbindung testen:

Durch Betätigen der Schaltfläche

"Verbindung testen"

Verbindung mit den Einstellungen im Dialog getestet.

wird die Internet-

Im Fensterbereich

Optionsfelder:

"Modus"

wird der Aktualisierungmodus über folgende

● Optionsfeld

"Empfohlene Aktualisierungen automatisch runterladen und ausführen"

● Optionsfeld

"Benachrichtigen, wenn neue Aktualisierungen vorhanden sind"

● Optionsfeld

"Keine automatische Aktualisierung"

Im Fensterbereich eingestellt.

"Start der automatischen Überprüfung:" wird das

Intervall und der Startpunkt zur nächsten automatischen Überprüfung

Intervall:

Das Intervall wird im Einstellfeld

"Frist bis zur nächsten automatischen

Überprüfung:"

eingestellt.

● Standard:

Master-Station 7 Tage

Client-Station keine Einschränkung (Eintrag = 0 Tage)

Startpunkt:

Der Startpunkt wird über folgende Optionsfelder gesteuert:

● Optionsfeld

"Benutzeranmeldung"

50

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

Konfiguration übernehmen

10 Konfiguration der automatischen Aktualisierung

● Optionsfeld

"Start SIDEXIS"

● Optionsfeld

"Ende SIDEXIS"

➢ Betätigen Sie die Einstellungen über die Schaltfläche

"OK"

.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

51

11 Installation und Inbetriebnahme der Röntgenkomponenten

11.1 ORTHOPHOS XG Familie (außer XG 3D) / GALILEOS

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

11

Installation und Inbetriebnahme der

Röntgenkomponenten

Installation und Inbetriebnahme der Röntgenkomponenten

11.1

ORTHOPHOS XG Familie (außer XG 3D) /

GALILEOS

ORTHOPHOS XG Familie (außer XG 3D) / GALILEOS

11.1.1

Standardwerte

Standardwerte

Bei Auslieferung der Röntgenkomponenten sind folgende Adressen als

Standardadressen eingestellt.

Standardeinstellungen bei Auslieferung

Gerätetyp

Röntgenbox

XIOSPlus Wandmodul

ORTHOPHOS (XAB)

ORTHOPHOS XG

GALILEOS

Plus

/ Ceph

ORTHOPHOS XG 5 / Ceph

TCP/IP Adresse

192.168.15.100

(Subnet-Mask: 255.255.255.0)

192.168.15.200

(Subnet-Mask: 255.255.255.0)

192.168.15.240

(Subnet-Mask: 255.255.255.0)

Richtlinien zur TCP/IP Adressenvergabe

Gerätetyp

Arbeitsstationen

TCP/IP Adresse

192.168.15.1 bis 192.168.15.99

(maximal 99 PCs)

11.1.2

Bootservice

Bootservice

Erklärung

Unter einen Bootservice versteht man eine erstmalige IP-Adressvergabe.

Im Falle der Röntgenkomponenten wird dieser Vorgang vom

"Konfiguration der Röntgenkomponenten"

beim Betätigen der

Schaltfläche

"Neue Komponente"

ausgelöst.

Gültigkeit

Die zu konfigurierende Röntgenkomponente muss sich im gleichen physikalischen

Netzwerksegment befinden wie der Computer von dem der Bootservice gestartet wird. Das heißt, es dürfen keine aktiven

Komponenten wie ein Gateway zwischen dem Computer und der

Röntgenkomponente sein.

Der Rechner muss sich im gleichen

(Subnet) der gewünsche logischen Netzwerksegment

Zieladresse

der Röntgenkomponente befinden.

52

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

11 Installation und Inbetriebnahme der Röntgenkomponenten

WICHTIG

Um eine interne Röntgenbox mit Hilfe des Bootservices in Betrieb zu nehmen, ist es notwendig, das Konfigurationsprogramm von einem anderen Computer aus zu starten.

WICHTIG

Eine Röntgenkomponente, der bereits eine Adresse zugewiesen worden ist, kann nicht mehr über den Bootservice, Schaltfläche

"Neue

Komponente"

konfiguriert werden.

Aufruf

1. Schalten SIe alle netzwerkfähigen Röntgenkomponenten aus.

2. Starten Sie das Programm

über

"Konfiguration der Röntgenkomponenten"

"Start" / "Programme" / "SIDEXIS XG" / "SIDEXIS Manager" .

3. Wählen Sie das Registerblatt

"Eigenschaften"

an.

Auswahl

1. Wählen Sie in der Aufklappliste "Name" den Namen der gewünschten Röntgenkomponente (im Beispiel "ORTHOPHOS XG") an und klicken danach auf die Schaltfläche "Komponente hinzufügen"

.

oder

wählen Sie in der Aufklappliste

"Name"

den Text

"Komponente hinzufügen"

unter der gewünschten Röntgenkomponente an.

ª

Es erscheint der Passwortdialog.

2. Geben Sie das Service-Passwort ein und bestätigen Sie die Eingabe durch Klick auf die Schaltfläche

"OK"

.

ª

Es erscheint die Dialogbox

"Bootprozeß der

Röntgenkomponente"

.

Bootservice

➢ Schalten Sie die neue Röntgenkomponente an.

ª

Der zuvor angezeigte Dialog wird automatisch geschlossen.

ª

Der Dialog

"Konfiguration"

öffnet sich.

ª

Die neue Komponente wird mit Ihrer Ethernet-Adresse unter dem

Namen

"Neue Röntgenkomponente"

angezeigt.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

53

11 Installation und Inbetriebnahme der Röntgenkomponenten

11.1 ORTHOPHOS XG Familie (außer XG 3D) / GALILEOS

Beispielbild

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

54

Je nach Gerätetyp können weitere Konfigurationsparameter vorhanden sein.

Einstellungsübernahme

1. Überprüfen Sie die Felder und ändern Sie gegebenenfalls die

Angaben.

WICHTIG

Änderungen an der IP-Adresse, Subnet-Mask und Standard-Gateway müssen dezimal, ohne führenden Nullen, eingegeben werden.

2. Betätigen Sie die Schaltfläche "OK" .

ª

Die eingegebenen Werte werden jetzt an die

Röntgenkomponente übermittelt, die sich dann selbständig umkonfiguriert.

ª

Nachdem die neuen Adressen von der Röntgenkomponente eingestellt und verifiziert worden sind, erscheint folgender Dialog

(Gilt nicht für ORTHOPHOS XG-Familie und GALILEOS).

3. Schalten Sie die neue Röntgenkomponente aus.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

11 Installation und Inbetriebnahme der Röntgenkomponenten

WICHTIG

Nach dem Ausschalten eines netzwerkfähigen ORTHOPHOS, eines

ORTHOPHOS XG oder eines GALILEOS, ist unbedingt eine Wartezeit von ca. 60s einzuhalten, bevor diese wieder eingeschaltet werden kann.

Bei andere Röntgenkomponenten ist mindestens eine Wartezeit von ca.

5s einzuhalten, bevor diese wieder eingeschaltet werden können. Das

Aus- und Einschalten der Röntgenkomponente ist notwendig um sicherzustellen, dass die Röntgenkomponente auch nach dem Neustart mit den neuen Adressen arbeitet.

11.1.3

Funktionstest (Testbild)

Funktionstest (Testbild)

Erklärung

Das Konfigurationsprogramm verfügt über einen Funktionstest (nicht bei

Geräten der ORTHOPHOS XG Familie).

Es handelt sich dabei um eine Aufnahmesimulation. Hierbei wird ein

Testbild von der jeweiligen gewählten Röntgenkomponente angefordert.

WICHTIG

Es handet sich beim Funktionstest um eine reine Simulation. Es muss keine Strahlung ausgelöst werden.

Als Test für die Funktionsfähigkeit der Röntgenkomponente dient der

Funktionstest, der auch jederzeit über die Schaltfläche „Funktionstest" im

Registerblatt „Einstellungen” wiederholt werden kann.

Anzeige

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Das Testbild wird auf Wunsch mit dem Standard TIF-Viewer angezeigt.

Das Testbild besteht aus vielen kleinen Graustufenverläufen und dient zu

Diagnosezwecken. Das Bild links zeigt einen vergrößerten Ausschnitt aus dem Testbild.

55

11 Installation und Inbetriebnahme der Röntgenkomponenten

11.1 ORTHOPHOS XG Familie (außer XG 3D) / GALILEOS

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

11.1.4

Überprüfung

Überprüfung

Prüfen der physikalischen Verbindung (Link)

Zum Prüfen der physikalischen Verbindung müssen der PC und die netzwerkfähige Röntgenkomponente mit Netzwerkskabeln verbunden werden. Entweder über eine Netzwerkwerkstruktur (zum Beispiel über ein Switch) oder direkt.

Dabei gibt es zwei Möglichkeiten:

● RJ45

Wird der RJ45 Anschluss des PC’s und des Mediakonverters der netzwerkfähigen Röntgenkomponente verwendet, dann wird mit Hilfe von STP-Kabeln die Verbindung hergestellt.

● Glasfaser-Anschluss

Wird der SC-Duplex-Stecker Anschluss des PC’s und der bestehende Glasfaseranschluss der netzwerkfähigen

Röntgenkomponente verwendet, dann wird mit passenden

Glasfaserkabeln die Verbindung hergestellt. Dazu sollte das beiliegende Patchkabel verwendet werden.

WICHTIG

Die physikalisch korrekte Verbindung kann bei fast allen Switches für jedes angeschlossene und eingeschaltete Gerät an einer Leuchtdiode meist mit Aufschrift Link erkannt werden. Diese Leuchtdiode ist auch bei vielen Computer-Netzwerkkarten vorhanden. Sollte kein „Link“ bestehen, sollte die Verkabelung und die Netzwerkkonfiguration

(Ansteuerung der Netzwerkkarte) beim Computer überprüft werden.

Prüfen der logischen Verbindung (TCP / IP Stack)

Bevor mit der Konfiguration der Röntgenkomponenten begonnen wird, muss überprüft werden, ob das Netzwerk auf dem beteiligten Computer richtig installiert ist und der Computer die gewünschte IP-Adresse und

Subnetmask hat.

1. Schalten Sie den Computer ein.

2. Schalten die Röntgenkomponente im Auslieferzustand ein.

Das Testen der Netzwerkverbindung zwischen Röntgenkomponente und

PC ist innerhalb einer Eingabeaufforderung (DOS-Fenster) über die

Funktion Ping möglich. Es sollte, nach erfolgreicher Konfiguration des

Netzwerkes sowohl der Ping auf den eigenen Computer, wie auch auf einen anderen Computer oder auf eine angeschlossene

Röntgenkomponente möglich sein.

Beispiel:

● „ping 192.168.15.10“ (eigene IP-Adresse)

● „ping 192.168.15.100“ Röntgenbox im Auslieferzustand

● „ping 192.168.15.200“ ORTHOPHOS (XAB) im Auslieferzustand

● „ping 192.168.15.240“ ORTHOPHOS XG

Plus

/ Ceph und

ORTHOPHOS XG 5 / Ceph im Auslieferzustand

56

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

11 Installation und Inbetriebnahme der Röntgenkomponenten

Erklärung

Fehlende Komponente

Beispiel

11.1.5

Freigabe der Röntgenkomponenten

Freigabe der Röntgenkomponenten

Allgemeine Informationen

Die nun über das Netz addressierbare Röntgenkomponente kann grundsätzlich von allen ebenfalls am Netz angeschlossenen PC’s zum

Erfassen von Röntgenaufnahmen angesprochen werden. Auf diesen

Computern muss SIDEXIS XG installiert worden sein.

Mit Hilfe des Programms SIXABCon

"Konfiguration der

Röntgenkomponenten"

kann die Röntgenbox für einzelne

Arbeitsstationen freigeben

bzw. gesperrt werden.

Das Programm SIXABCon

"Konfiguration der Röntgenkomponenten" kann von jedem im Netz befindlichen Computer ausgeführt werden.

Aufruf der Funktion

Start des Programms "Konfiguration der Röntgenkomponenten" über

"Start"

/

"Programme"

/

"SIDEXIS"

/

"SIDEXIS Manager"

.

11.1.5.1

Lokale Freigaben

Lokale Freigaben

Im Registerblatt „Lokale Freigaben" können Freigaben aus der Sicht der jeweiligen Arbeitsstation getätigt werden.

Sollte die zu freigebende Komponente fehlen, können Sie durch

Betätigen der Schaltfläche „Aktualisieren" die Ansicht der zur Verfügung stehenden Komponenten aktualisieren.

Im Beispiel ist die „Röntgenbox intern/extern , ein

"ORTHOPHOS_DS_(XAB)" und ein "ORTHOPHOS XG DS" für den

Computer mit dem Namen PC8 freigegeben. Von diesem Computer ist die "Röntgenbox intern/extern", ein "ORTHOPHOS_DS_(XAB)" und ein

"ORTHOPHOS XG DS" ansprechbar.

Zusätzlich wird ein "Orthophos_DS" angezeigt. Diese Komponente ist nicht für den PC (PC8) freigegeben und mit einem gelb/roten Stern gekennzeichnet.

Kennzeichung gelb/roter Stern: Diese Komponente ist noch für keinen

PC freigegen. Ist eine Komponente von einem PC freigegeben, egal ob es der aktuelle benutzte PC oder ein anderer PC ist, wird kein Stern angezeigt.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

57

11 Installation und Inbetriebnahme der Röntgenkomponenten

11.1 ORTHOPHOS XG Familie (außer XG 3D) / GALILEOS

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

Erklärung

Beispiel

11.1.5.2

Eigenschaften

Eigenschaften

Die Installation weiterer Röntgenkomponenten geschieht im Registerblatt

„Eigenschaften" im Programm „Konfiguration der Röntgenkomponenten".

Hier kann der Servicetechniker zentral von einem PC aus, alle netzwerkfähigen Röntgenkomponenten im gesamten Netzwerk konfigurieren (Siehe Servicehandbuch).

Von diesem Registerblatt aus ist es auch möglich Freigaben von

Röntgenkomponenten durchzuführen.

Hier erfolgt die Freigabe aus Sicht der über die Aufklappliste ausgewählte

Röntgenkomponente mit dem Namen "ORTHOPHOS XG DS"

Im unteren Fenster ist die Freigaben dieser Komponente für die

Computer PC-1 und PC-2 zu sehen.

Nach der Konfiguration, kann von hier aus die Röntgenkomponente angesprochen werden.

58

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

11 Installation und Inbetriebnahme der Röntgenkomponenten

Informationen

Beispielbild

Information können über folgende Schaltflächen abgerufen werden:

"Details..."

: Es meldet sich die Komponente mit Ihrem

Ausbauzustand.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Über die Schaltflächen abgerufen werden.

"Erweiterungen…"

und

"Sensordaten..."

(bei angeschlossenem Sensor), können noch zusätzliche Informationen

Nur bei ORTHOPHOS XGPLUS / CEPH und XIOSPlus Wandmodul:

Daten der Röntgenkomponenten werden als Textanzeige angezeigt.

59

11 Installation und Inbetriebnahme der Röntgenkomponenten

11.2 ORTHOPHOS XG 3D

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

Sollten keine Information angezeigt werden, so ist folgendes zu

überprüfen:

● Ist die entsprechende Komponente eingeschaltet?

● Ist die Komponente über das Netzwerk mit Ihrem Computer

verbunden? (Test mit ping siehe Kapitel Freigabe der

Röntgenkomponenten [ → 57])

● Wird ein Testbild empfangen? (siehe Kapitel Funktionstest

(Testbild) [ → 55])

11.2

ORTHOPHOS XG 3D

ORTHOPHOS XG 3D

11.2.1

Röntgenkomponente einrichten

Röntgenkomponente einrichten

Die über das Netz adressierbare Röntgenkomponente kann grundsätzlich von allen ebenfalls am Netz angeschlossenen PC’s zum

Erfassen von Röntgenaufnahmen angesprochen werden.

Zur Verwaltung von den netzwerkfähigen Röntgenkomponenten dient das Programm SiXABCon. Es kann von jedem im Netz befindlichen PC auf dem SIDEXIS XG installiert wurde ausgeführt werden.

WICHTIG: Zur Vermeidung von IP-Adress Konflikten, dürfen niemals mehrere netzwerkfähige Röntgenkomponenten mit gleicher IP-Adresse im Netzwerk betrieben werden. Jeder Röntgenkomponente muss eine individuelle IP-Adresse zugewiesen werden.

Werkeinstellung der TCP/IP Adresse des Gerätes:

192.168.15.240 (Subnet-Mask: 255.255.255.0)

Vorhandene IP-Adressen überprüfen

Ob eine IP-Adresse schon im Netz vorhanden ist, können Sie mithilfe der

Funktion „PING“ innerhalb einer Eingabeaufforderung (DOS-Fenster) feststellen.

1. Schalten Sie alle

bisher in Betrieb genommenen Netzwerkgeräte

(Rechner, Drucker, Röntgenkomponenten) ein.

2. Starten Sie die Eingabeaufforderung (DOS-Fenster) von einem

Rechner im Netzwerk aus.

3. Geben Sie in der Eingabeaufforderung den Text „ping“ gefolgt von der zu überprüfenden Adresse ein und betätigen Sie dann die

Eingabetaste.

Beispiel: „ping 192.168.15.13“

ª

Wenn sich ein Netzwerkgerät meldet, existiert diese Adresse bereits.

60

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

11 Installation und Inbetriebnahme der Röntgenkomponenten

11.2.1.1

Röntgenkomponente auswählen

Röntgenkomponente auswählen

1. Schalten Sie alle netzwerkfähigen Röntgenkomponenten aus.

2. Starten Sie den

"SIDEXIS Manager"

unter

"Start"

/

"Programme"

/

"SIDEXIS"

.

3. Klicken Sie auf

"Konfiguration der Röntgenkomponenten"

.

ª

Das Menü "Konfiguration der Röntgenkomponenten" öffnet sich.

4. Wählen Sie das Registerblatt

"Eigenschaften"

an.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

5. Wählen Sie in der Aufklappliste

"Name" gewünschten Röntgenkomponente (im Beispiel "XG3D") an und klicken danach auf die Schaltfläche

den Namen der

"Komponente hinzufügen"

.

61

11 Installation und Inbetriebnahme der Röntgenkomponenten

11.2 ORTHOPHOS XG 3D

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen oder

➢ wählen Sie in der Aufklappliste

"Name"

den Text

"Komponente hinzufügen"

unter der gewünschten Röntgenkomponente an.

ª

Es erscheint der Passwortdialog.

6. Geben Sie das Service-Passwort ein und bestätigen Sie die Eingabe durch Klick auf die Schaltfläche

"OK"

.

ª

Das Menü

"Gerätekonfiguration"

öffnet sich.

ª

Das Element

"Bootservice"

ist automatisch angewählt.

62

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

11 Installation und Inbetriebnahme der Röntgenkomponenten

Bootservice

WICHTIG

Die automatische Hinzufügen und Einrichten der Röntgenkomponente

über den Bootservice funktioniert nur, wenn das Gerät mit der vom Werk eingestellten IP-Adresse gestartet wird.

Sollte die IP-Adresse bereits geändert worden sein, setzen Sie diese

über die Serviceroutine S037.2 wieder auf die Werkeinstellung zurück, oder verwenden Sie die Elemente

Bootservice“.

"Automatische Suche"

oder

"Komponente manuell hinzufügen"

(siehe Abschnitt “Alternativen zum

Im Strukturbaum ist das Element

"Bootservice"

angewählt.

1. Schalten Sie das Gerät ein.

ª

Das Gerät wird im Netz erkannt und die Werte für die IP Adresse,

Subnet Mask sowie das Standard Gateway werden automatisch in die Eingabefelder des Menüs eingelesen.

WICHTIG

Falls das Gerät im Netz nicht automatisch erkannt wird, besteht die

Möglichkeit manuell über die Serviceroutine S037.4 eine statische IP-

Adresse zu vergeben.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

WICHTIG

Jedem Gerät muss eine individuelle IP-Adresse im Netzwerk zugewiesen werden.

2. Geben Sie, wenn gewünscht, eine individuelle IP-Adresse in das

Eingabefeld

"IP-Adresse"

ein und klicken Sie danach mit dem Kursor in eines der anderen Eingabefelder.

ª

In die Eingabefelder eingetragen.

"Subnet Mask"

und

"Standard Gateway" werden automatisch zur IP-Adresse passende Vorschlagswerte

63

11 Installation und Inbetriebnahme der Röntgenkomponenten

11.2 ORTHOPHOS XG 3D

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

3. Je nach vorhandenem Netzwerk, überschreiben Sie die

Vorschlagswerte in den Eingabefeldern des Menüs oder belassen

Sie diese, wie sie vorgeschlagen wurden.

4. Wählen Sie in der Aufklappliste gewünschte RCU aus.

"Sirona Control Server"

die

5. Bestätigen Sie die Einstellungen durch Klick auf die Schaltfläche

"Werte speichern" .

ª

Die Einstellungen werden gespeichert.

ª

Das Dialogfenster

"Gerätekonfiguration"

erscheint und teilt Ihnen die erfolgreiche Konfiguration der Röntgenkomponente mit.

6. Bestätigen Sie den Dialog durch Klick auf die Schaltfläche

"OK"

.

7. Schließen Sie das Menü

Schaltfläche

"Beenden"

.

"Gerätekonfiguration"

durch Klick auf die

ª

Die neue Röntgenkomponente erscheint in der Geräteliste des

Menüs

"Konfiguration der Röntgenkomponente"

.

64

Alternativen zum Bootservice

Alternativ zum Hinzufügen über den Bootservice können Sie eine neue

Röntgenkomponente auch über die Funktionen oder

"Komponente manuell hinzufügen"

"Automatische Suche"

hinzufügen.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

Automatische Suche

11 Installation und Inbetriebnahme der Röntgenkomponenten

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

1. Wählen Sie das Element

"Automatische Suche"

an.

ª

Das Netz wird nach bestehenden Röntgenkomponenten durchsucht. Alle gefundenen Röntgenkomponenten erscheinen in der Liste des Menüs.

2. Wählen Sie die gewünschte Röntgenkomponente aus der Liste aus.

ª

Die Werte für die IP Adresse, Subnet Mask sowie das Standard

Gateway werden automatisch in die Eingabefelder des Menüs eingelesen.

3. Wählen Sie in der Aufklappliste gewünschte RCU aus.

"Sirona Control Server"

die

4. Bestätigen Sie die Einstellungen durch Klick auf die Schaltfläche

"Werte speichern"

.

ª

Die Einstellungen werden gespeichert.

ª

Das Dialogfenster

"Gerätekonfiguration"

erscheint und teilt Ihnen die erfolgreiche Konfiguration der Röntgenkomponente mit.

5. Bestätigen Sie den Dialog durch Klick auf die Schaltfläche

"OK"

.

6. Schließen Sie das Menü

Schaltfläche

"Beenden"

.

"Gerätekonfiguration"

durch Klick auf die

ª

Die neue Röntgenkomponente erscheint in der Geräteliste des

Menüs

"Konfiguration der Röntgenkomponente"

.

65

11 Installation und Inbetriebnahme der Röntgenkomponenten

11.2 ORTHOPHOS XG 3D

Komponente manuell hinzufügen

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

66

11.2.1.2

1. Wählen Sie das Element

"Komponente manuell hinzufügen"

an.

2. Geben Sie die Werte manuell in die Eingabefelder des Menüs ein.

3. Wählen Sie in der Aufklappliste gewünschte RCU aus.

"Sirona Control Server" die

4. Bestätigen Sie die Einstellungen durch Klick auf die Schaltfläche

"Werte speichern"

.

ª

Die Einstellungen werden gespeichert.

ª

Das Dialogfenster

"Gerätekonfiguration"

erscheint und teilt Ihnen die erfolgreiche Konfiguration der Röntgenkomponente mit.

5. Bestätigen Sie den Dialog durch Klick auf die Schaltfläche

"OK"

.

6. Schließen Sie das Menü

Schaltfläche

"Beenden"

.

"Gerätekonfiguration" durch Klick auf die

ª

Die neue Röntgenkomponente erscheint in der Geräteliste des

Menüs

"Konfiguration der Röntgenkomponente"

.

Röntgenkomponente freigeben

Röntgenkomponente freigeben

Die Röntgenkomponente muss über das Menü

"Gerätekonfiguration"

ausgewählt worden sein [ → 61].

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

11 Installation und Inbetriebnahme der Röntgenkomponenten

➢ Klicken Sie auf das Kontrollkästchen vor der Röntgenkomponente, welche Sie freigeben möchten, und übernehmen Sie die Einstellung durch Klick auf die Schaltfläche

"Übernehmen"

.

ª

Die Röntgenkomponente wird freigegeben.

Freigabe überprüfen

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

➢ Um die Kommunikation mit dem Gerät zu überprüfen, klicken Sie auf die Schaltfläche "Geräteinfo" .

ª

Wenn das Gerät kommuniziert, erscheint ein Logfile mit

Informationen zur Gerätekonfiguration.

67

11 Installation und Inbetriebnahme der Röntgenkomponenten

11.2 ORTHOPHOS XG 3D

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

68

11.2.2

Röntgenkomponente auswählen

Röntgenkomponente auswählen

1. Schalten Sie alle netzwerkfähigen Röntgenkomponenten aus.

2. Starten Sie den

"SIDEXIS Manager"

unter

"Start"

/

"Programme"

/

"SIDEXIS"

.

3. Klicken Sie auf

"Konfiguration der Röntgenkomponenten"

.

ª

Das Menü

"Konfiguration der Röntgenkomponenten"

öffnet sich.

4. Wählen Sie das Registerblatt

"Eigenschaften"

an.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

11 Installation und Inbetriebnahme der Röntgenkomponenten

5. Wählen Sie in der Aufklappliste

"Name" gewünschten Röntgenkomponente (im Beispiel "XG3D") an und klicken danach auf die Schaltfläche

den Namen der

"Komponente hinzufügen"

.

oder

➢ wählen Sie in der Aufklappliste

"Name"

den Text

"Komponente hinzufügen"

unter der gewünschten Röntgenkomponente an.

ª

Es erscheint der Passwortdialog.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

6. Geben Sie das Service-Passwort ein und bestätigen Sie die Eingabe durch Klick auf die Schaltfläche

"OK"

.

ª

Das Menü "Gerätekonfiguration" öffnet sich.

69

11 Installation und Inbetriebnahme der Röntgenkomponenten

11.2 ORTHOPHOS XG 3D

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

ª

Das Element

"Bootservice"

ist automatisch angewählt.

70

Bootservice

WICHTIG

Die automatische Hinzufügen und Einrichten der Röntgenkomponente

über den Bootservice funktioniert nur, wenn das Gerät mit der vom Werk eingestellten IP-Adresse gestartet wird.

Sollte die IP-Adresse bereits geändert worden sein, setzen Sie diese

über die Serviceroutine S037.2 wieder auf die Werkeinstellung zurück, oder verwenden Sie die Elemente

Bootservice“.

"Automatische Suche"

oder

"Komponente manuell hinzufügen"

(siehe Abschnitt “Alternativen zum

Im Strukturbaum ist das Element

"Bootservice"

angewählt.

1. Schalten Sie das Gerät ein.

ª

Das Gerät wird im Netz erkannt und die Werte für die IP Adresse,

Subnet Mask sowie das Standard Gateway werden automatisch in die Eingabefelder des Menüs eingelesen.

WICHTIG

Falls das Gerät im Netz nicht automatisch erkannt wird, besteht die

Möglichkeit manuell über die Serviceroutine S037.4 eine statische IP-

Adresse zu vergeben.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

11 Installation und Inbetriebnahme der Röntgenkomponenten

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

WICHTIG

Jedem Gerät muss eine individuelle IP-Adresse im Netzwerk zugewiesen werden.

2. Geben Sie, wenn gewünscht, eine individuelle IP-Adresse in das

Eingabefeld

"IP-Adresse"

ein und klicken Sie danach mit dem Kursor in eines der anderen Eingabefelder.

ª

In die Eingabefelder eingetragen.

"Subnet Mask"

und

"Standard Gateway" werden automatisch zur IP-Adresse passende Vorschlagswerte

3. Je nach vorhandenem Netzwerk, überschreiben Sie die

Vorschlagswerte in den Eingabefeldern des Menüs oder belassen

Sie diese, wie sie vorgeschlagen wurden.

4. Wählen Sie in der Aufklappliste gewünschte RCU aus.

"Sirona Control Server"

die

5. Bestätigen Sie die Einstellungen durch Klick auf die Schaltfläche

"Werte speichern"

.

ª

Die Einstellungen werden gespeichert.

ª

Das Dialogfenster

"Gerätekonfiguration"

erscheint und teilt Ihnen die erfolgreiche Konfiguration der Röntgenkomponente mit.

6. Bestätigen Sie den Dialog durch Klick auf die Schaltfläche

"OK"

.

7. Schließen Sie das Menü

Schaltfläche

"Beenden"

.

"Gerätekonfiguration"

durch Klick auf die

ª

Die neue Röntgenkomponente erscheint in der Geräteliste des

Menüs

"Konfiguration der Röntgenkomponente"

.

71

11 Installation und Inbetriebnahme der Röntgenkomponenten

11.2 ORTHOPHOS XG 3D

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

Automatische Suche

Alternativen zum Bootservice

Alternativ zum Hinzufügen über den Bootservice können Sie eine neue

Röntgenkomponente auch über die Funktionen oder

"Komponente manuell hinzufügen"

"Automatische Suche"

hinzufügen.

72

1. Wählen Sie das Element

"Automatische Suche"

an.

ª

Das Netz wird nach bestehenden Röntgenkomponenten durchsucht. Alle gefundenen Röntgenkomponenten erscheinen in der Liste des Menüs.

2. Wählen Sie die gewünschte Röntgenkomponente aus der Liste aus.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

Komponente manuell hinzufügen

11 Installation und Inbetriebnahme der Röntgenkomponenten

ª

Die Werte für die IP Adresse, Subnet Mask sowie das Standard

Gateway werden automatisch in die Eingabefelder des Menüs eingelesen.

3. Wählen Sie in der Aufklappliste gewünschte RCU aus.

"Sirona Control Server"

die

4. Bestätigen Sie die Einstellungen durch Klick auf die Schaltfläche

"Werte speichern"

.

ª

Die Einstellungen werden gespeichert.

ª

Das Dialogfenster

"Gerätekonfiguration"

erscheint und teilt Ihnen die erfolgreiche Konfiguration der Röntgenkomponente mit.

5. Bestätigen Sie den Dialog durch Klick auf die Schaltfläche

"OK"

.

6. Schließen Sie das Menü

Schaltfläche

"Beenden"

.

"Gerätekonfiguration"

durch Klick auf die

ª

Die neue Röntgenkomponente erscheint in der Geräteliste des

Menüs

"Konfiguration der Röntgenkomponente"

.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

1. Wählen Sie das Element

"Komponente manuell hinzufügen"

an.

2. Geben Sie die Werte manuell in die Eingabefelder des Menüs ein.

3. Wählen Sie in der Aufklappliste gewünschte RCU aus.

"Sirona Control Server" die

4. Bestätigen Sie die Einstellungen durch Klick auf die Schaltfläche

"Werte speichern"

.

ª

Die Einstellungen werden gespeichert.

ª

Das Dialogfenster

"Gerätekonfiguration"

erscheint und teilt Ihnen die erfolgreiche Konfiguration der Röntgenkomponente mit.

5. Bestätigen Sie den Dialog durch Klick auf die Schaltfläche

"OK"

.

6. Schließen Sie das Menü

Schaltfläche

"Beenden"

.

"Gerätekonfiguration"

durch Klick auf die

ª

Die neue Röntgenkomponente erscheint in der Geräteliste des

Menüs

"Konfiguration der Röntgenkomponente"

.

73

11 Installation und Inbetriebnahme der Röntgenkomponenten

11.2 ORTHOPHOS XG 3D

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

11.2.3

Röntgenkomponente freigeben

Röntgenkomponente freigeben

Die Röntgenkomponente muss über das Menü

"Gerätekonfiguration"

ausgewählt worden sein [ → 68].

➢ Klicken Sie auf das Kontrollkästchen vor der Röntgenkomponente, welche Sie freigeben möchten, und übernehmen Sie die Einstellung durch Klick auf die Schaltfläche

"Übernehmen"

.

ª

Die Röntgenkomponente wird freigegeben.

Freigabe überprüfen

74

➢ Um die Kommunikation mit dem Gerät zu überprüfen, klicken Sie auf die Schaltfläche

"Geräteinfo"

.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

11 Installation und Inbetriebnahme der Röntgenkomponenten

ª

Wenn das Gerät kommuniziert, erscheint ein Logfile mit

Informationen zur Gerätekonfiguration.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

75

12 Installation der USB-Box

12.1 Vorbereitung

76

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

12

Installation der USB-Box

Installation der USB-Box

12.1

Vorbereitung

Vorbereitung

Installationvoraussetzungen

● Ab Windows 2000 kann die USB-Box nur installiert werden, wenn Sie mit lokalen Administrator-Rechten angemeldet sind.

● Für den Betrieb der USB-Box ist SIDEXIS Version 5.52 oder höher erforderlich.

● Der PC muss über einen USB-Hostcontroller mit entsprechenden

Anschlüssen (USB-Ports) verfügen.

Kontrolle des USB-Hostcontroller

Folgendes ist für den Betrieb der USB-Box an den USB-Hostcontrollers des PC zu beachten:

● Die Treiber des USB-Hostcontrollers müssen korrekt installiert sein.

Im Gerätemanager der Systemsteuerung muss der USB-

Hostcontroller aufgeführt sein.

Sollte der Hostcontroller nicht installiert oder mit einem Fehler aufgeführt sein, installieren Sie bitte die entsprechenden Treiber

Ihres Hauptplatinen-/Einsteckkartenherstellers.

Wird Ihr USB-Hostcontroller gar nicht gefunden, kann die USB-

Unterstützung im BIOS Ihres Rechners deaktiviert sein! Überprüfen

Sie gegebenenfalls auch diese Fehlerquelle.Die Möglichkeit einer

Deaktivierung der USB-Box und der USB-Hubs durch die

Energieverwaltung des Betriebssystems muss kontrolliert werden.

WICHTIG

Die Energieverwaltung für den USB-Hostcontroller muss immer deaktiviert sein!

12.2

Installation

Installation

Erklärung

Die Installation der USB-Box und des passenden USB-Treibers wird anhand von Windows XP erklärt. Bei anderen Windows Versionen ist die

Installation ähnlich.

WICHTIG

Sollte während der Installation der passende USB-Treiber nicht automatisch gefunden werden, navigieren Sie sich während der

Installation auf der SIDEXIS CD in das Verzeichnis "Tools/USB" und wählen Sie den passenden Treiber an.

Installation

1. Legen Sie Ihre SIDEXIS CD-ROM in das CD-ROM Laufwerk ein.

Da es sich hierbei um eine Autorun-CD handelt, wird in aller Regel sofort das SIDEXIS XG-Setup gestartet. Klicken Sie in diesem Fall

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

12 Installation der USB-Box

"Abbrechen"

zum Abbruch des SIDEXIS XG-Setups und kehren Sie zum Fenster der Treiberinstallation zurück.Verbinden Sie die USB-

Box mittels des mitgelieferten USB-Kabels mit Ihrem PC (der flache

Stecker auf Rechnerseite).

ª

Windows detektiert nun automatisch eine neue

Hardwarekomponente und startet das Programm

"Assistent für das Suchen neuer Hardware"

.

WICHTIG

Die Suchfunktion

"Software automatisch installieren"

ist standardmäßig aktiviert. Es wird empfohlen, diese Einstellung nicht zu ändern.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

2. Klicken Sie

"Weiter"

.

ª

Nun wird nach den passenden Treiber gesucht.

WICHTIG

Es kann vorkommen, dass eine Meldung erscheint, die vor der

Installation des gefundenen Treibers warnt. Diese Meldung ist zu ignorieren. Die Installation kann ohne Probleme fortgesetzt werden.

ª

Sie erhalten nach erfolgreicher Installation die Meldung, dass die

Software für das Gerät installiert wurde.

77

12 Installation der USB-Box

12.2 Installation

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

3. Klicken Sie auf abzuschließen.

"Fertig stellen" um die Treiberinstallation

ª

Von nun ab steht Ihnen die USB-Box für Aufnahmen mit SIDEXIS XG zur Verfügung.

78

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

13 Installation der Sensoren

13

Installation der Sensoren

Installation der Sensoren

13.1

Übersicht

Übersicht

Allgemeine Informationen

WICHTIG

XIOS Sensoren: Die Installation der XIOS Sensoren ist nur über das

XIOS Installationsprogramm möglich. Siehe XIOS Unterlage

"Gebrauchsanweisung und Installation" .

XIOS

Plus

Sensoren: XIOS

Plus

Sensoren installieren sich automatisch.

Die XIOS

Plus

Sensoren benötigen keine weitere Installation.

ORTHOPHOS XG-Familie: Bei Geräten der ORTHOPHOS XG-Familie werden die Sensoren nicht installiert.

Übersicht

Folgende Sensortypen lassen sich an der Röntgenbox betreiben und von einem Computer zentral für die gesamte Praxis installieren:

● Intraoral Sensor Version 1.2 Universal Size

● Intraoral Sensor Version 2.0 FullSize

Folgende Sensortypen lassen sich an dem XIOS

Plus

Wandmodul und dem XIOS

Plus

USB-Modul betreiben (Sensoren selbstinstallierend):

● XIOS

Plus

Sensor Größe 1XIOS

Plus

Sensor Größe 2

Folgende Sensortypen lassen sich an dem netzwerkfähigen

ORTHOPHOS betreiben und von einem Computer zentral für die gesamte Praxis installieren:

● Panoramasensor

● Cephsensor

● TSA-Sensor

Diese Modelle können somit im Netzwerk der SIDEXIS XG Installation verwendet werden. Alle weiteren Angaben beziehen sich auf diese

Sensoren.

13.2

Installation / Deinstallation

Installation / Deinstallation

Durchführung

Die Sensoren können installiert und deinstalliert werden. Es ist kein

Passwort erforderlich.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

79

13 Installation der Sensoren

13.2 Installation / Deinstallation

Installation

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

80

Nach dem Betätigen der Schaltfläche zugehörigen Pfad einzugeben.

"Installieren"

erfolgt die

Aufforderung die zugehörige Datenträger einzulegen und den

WICHTIG

Sollten die zugehörigen Dateien auf einer Festplatte sein, so muss der

Benutzer den Laufwerksbuchstaben und evtl. das Verzeichnis angeben, z.B. "C:\Sensoren\Sensor1". Dabei müssen die Dateien im gleichen

Verzeichnis stehen.

Nach korrekter Installation wird der Sensor in der Liste angezeigt.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

Beispielbild

13 Installation der Sensoren

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Deinstallation

Sensoren, die im Konfigurationsprogramm angezeigt werden, können wieder deinstalliert werden. Hierzu muss der Benutzer den entsprechenden Sensor auswählen und die Schaltfläche betätigen.

"Deinstallieren"

Vor der Deinstallation muss sichergestellt werden, dass der entsprechende Sensor nicht in Betrieb ist und nicht mehr verwendet werden soll.

Nach der korrekten Deinstallation wird der Sensor nicht mehr in der Liste angezeigt.

81

14 Abschließende Tests

14.1 Test-Aufnahme

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

14

Abschließende Tests

Abschließende Tests

Nach den vorausgegangenen Installationen ist das System jetzt einsatzbereit.

14.1

Test-Aufnahme

Test-Aufnahme

Aufruf der Funktion

Folgende Schritte bis zu einer Test-Aufnahme:

1. Starten Sie SIDEXIS XG.

2. Melden Sie einen Patienten an (z.B. Demopatient).

3. Versetzten sie das gewünschtes Gerät in Aufnahmebereitschaft.

4. Dieser Vorgang ist im Detail im "

(

"REF 59 62 126"

) beschrieben.

"Handbuch für den Anwender"

"

5. Platzieren Sie Sensor und ein beliebiges Objekt (z.B. Uhr) zueinander.

6. Lösen Sie am Röntgengerät Strahlung aus.

Fehlerfall

Sollte die Meldung erscheinen:

"Es sind an diesem Computer zur Zeit keine Röntgenkomponenten angemeldet."

oder die Komponente wird in einer Auswahlbox nicht zur

Auswahl angezeigt, so ist die Freigabe wie im Kapitel "Installation und

Inbetriebnahme der Röntgenkomponenten [ → 52]" beschrieben zu

überprüfen.

14.2

Abschluss

Abschluss

Nach erfolgreicher Testaufnahme ist das Gerät jetzt betriebsbereit.

Weitere benutzerspezifische Optimierungen und Anpassungen von

SIDEXIS XG sind im Kapitel "Konfiguration [ → 50]" beschrieben.

WICHTIG

Nur Deutschland: Für eine mögliche Abnahmeprüfung des

Röntgengerätes durch einen Servicetechniker steht das Gerät nun zur

Verfügung.

82

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

15 Konfiguration

15

Konfiguration

Konfiguration

15.1

System einstellen

System einstellen

Die Konfiguration der SIDEXIS XG-Software erfolgt im wesentlichen über das Kommando

"System einstellen"

im Menü

"Extras"

. Dort kann in die verschiedenen Konfigurationsbereiche verzweigt werden.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

G

H

I

J

C

D

A

B

E

F

K

Konfiguration des Aufnahmeablaufs

Einstellung der persönlichen Standardbefunde

Konfiguration des Ausdruckes

Konfiguration der E-Mail Funktion

Konfiguration der Bildexport Funktion

Konfiguration von mehreren Erinnerungsfunktionen

Konfiguration der Erinnerung zur Konstanzprüfung

Konfiguration der Auslagerfunktion

Einstellung der Stammbehandler

Anzeige der Fehlermeldungsdatei „sidexis.log“ zur eventuellen

Fehlersuche

Service-Einstellungen

Hier ist die Eingabe des Service-Passwortes notwendig.

83

15 Konfiguration

15.2 E-Mail-Programm

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

15.2

E-Mail-Programm

E-Mail-Programm

Internet E-Mail-Dienste

Zur erfolgreichen Einrichtung des Internet E-Mail-Anschlusses sind einige Informationen erforderlich. Diese Informationen sollten vom

Internet Provider bereitgestellt werden.

● Eigene E-Mail-Adresse

● Serveradresse (TCP/IP oder DNS) des E-Mail Servers

● POP3 Zugangs Passwort (nicht relevant beim Senden von E-Mails)

Falls bereits ein E-Mail-Anschluss vorhanden ist, sollte beim Provider geprüft werden ob ein versenden und empfangen von Dateien größer als

7 Megabyte möglich ist (7 Megabyte wird für ein CEPH Bild zum

übertragen benötigt).

Es muss sonst vom Provider noch freigeschaltet werden.

Man kann durch komprimieren der Bilder eine Verkleinerung der gesendeten Dateien erreichen. Es muss aber sichergestellen, dass der

Empfänger diese Bilder lesen kann. Näheres zum komprimieren von

Bildern finden Sie im "

"Handbuch für den Anwender"

" (

"REF 59 62 126"

).

DFÜ-Netzwerk

Es gibt verschiedene Arten, die Verbindung zum eigenen E-Mail Dienst herzustellen. Diese differieren pro Internet Provider. Deshalb ist es notwendig, die nötigen Einstellungen aus der jeweiligen

Informationsbroschüre zu entnehmen.

Wichtig ist es zu wissen, dass eine PPP (Point to Point Protocol)

Verbindung hergestellt werden muss und E-Mails über SMTP (Simple

Mail Transfer Protocol) übertragen werden. Das Abholen von E-Mails wird zumeist über einen POP3 Mail Server realisiert.

Für SIDEXIS XG ist es wichtig, dass der E-Mail-Dienst über das DFÜ

Netzwerk oder etwas vergleichbares realisiert wird. In der SIDEXIS XG-

Konfiguration wird dann der Name oder die TCP/IP Adresse des E-Mail-

Servers angegeben. Weiterhin die eigene E-Mail-Adresse und der gewünschte Alias Name (z.B. Name der Praxis).

84

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

16 Anhang

16

Anhang

Anhang

16.1

Dialogsprache, Zahnnummerierung und

Praxisname ändern

Dialogsprache, Zahnnummerierung und Praxisname ändern

Erklärung

Die Konfiguration der Bedienoberfläche bietet dem Anwender die

Möglichkeit, die SIDEXIS XG-Software nach seinen Bedürfnissen und

Vorstellungen zu gestalten.

Aufruf

1. Starten Sie SIDEXIS XG.

2. Klicken Sie über die Menüleiste an.

"Ansicht"

die Funktion

"Einstellen"

ª

Der Dialog

"Einstellen"

öffnet sich.

3. Wählen Sie die Registerkarte

In der Registerkarte

"Personalisierung"

"Personalisierung"

aus.

kann die Dialogsprache, die zu verwendente Zahnnummerierung und der Praxisname verändert werden.

WICHTIG

Gegebenenfalls muss SIDEXIS XG nach einer Änderung neu gestartet werden.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

85

16 Anhang

16.2 Installation zusätzlicher Komponenten

Dialogfenster

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

86

16.2

Installation zusätzlicher Komponenten

Installation zusätzlicher Komponenten

Erklärung

Durch die erweiterbare Architektur von SIDEXIS XG ist es möglich zusätzliche Werkzeuge zu integrieren.

Die Installation zusätzlicher Komponenten kann nach der SIDEXIS XG-

Installation wahlweise durchgeführt werden.

Folgen Sie dazu den Anweisungen der Komponenteninstallation und passen Sie gegebenenfalls die vorgeschlagenen

Installationsverzeichnisse nach Ihren Erfordernissen an.

Ausführung zusätzlicher Komponenten

Installierte Plugins erscheinen in Menü und/oder in einer Symbolleiste.

Achten Sie hierzu auch auf Hinweise während der Installation!

16.3

Administratoren-Kennwort für die

Zugriffskontrolle

Administratoren-Kennwort für die Zugriffskontrolle

Erklärung

Über das Adminstratoren-Kennwort kann bei aktivierter

"Zugriffrechte einschränken" -Funktion immer SIDEXIS XG gestartet werden.

Dieses Kennwort kann nicht verändert werden.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

16 Anhang

WICHTIG

Das Passwort sollte stets vertraulich behandelt werden.

Eingabe

1. Tragen Sie im Feld

"Benutzer"

"XGAdmin" ein.

2. Tragen Sie im Feld

"Kennwort"

"HIPAA" ein.

Problem bei der Kennworteingabe

Wenn trotz richtiger Eingabe des Kennwortes keine Freischaltung des

Programms erfolgt, so ist die Feststelltaste auf der Tastatur zu

überprüfen.

16.4

Service-Passwort

Service-Passwort

WICHTIG

Das Passwort sollte stets vertraulich behandelt werden. Vor der

Passworteingabe sollte das Datum möglichst unauffällig ermittelt werden.

Erklärung

Einige Aktionen innerhalb der SIDEXIS XG-Software (Abnahmeprüfung, verschiedene Konfigurationsdialoge) verlangen die Angabe eines

ServicePasswortes, um Manipulationen durch den Anwender zu vermeiden.

Aufbau

Das Passwort besteht aus vier Ziffern. Es ändert sich täglich und wird nach dem folgenden Schema aus dem Systemdatum des Computers generiert:

Datum

D

1

D

2

M

1

M

2

Ziffern

1. Ziffer des aktuellen Tages

2. Ziffer des aktuellen Tages

1. Ziffer des aktuellen Monats

2. Ziffer des aktuellen Monats

Passwort = M

2

M

1

D

2

D

1

Da das Passwort auf diese Art und Weise nur einen einzigen Tag gültig ist, kann es in Ausnahmefällen an den Benutzer weiter gegeben werden, um z.B. telefonische Soforthilfe zu leisten.

Beispiel

Das Passwort des Datums 24.05.1999 ist 5042.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

87

16 Anhang

16.5 Kennwort für den SQL Server

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

Problem bei der Passworteingabe

Wenn trotz richtiger Eingabe des Passwortes keine Freischaltung der

Befehle erfolgt, so sollte das Systemdatum des Computers geprüft werden.

16.5

Kennwort für den SQL Server

Kennwort für den SQL Server

Erklärung

Für den sa-Benutzer des SQL Servers wird bei der Installation das

Kennwort "2BeChanged!" eingerichtet.

Empfehlung

Er wird empfohlen, ein eigenes Kennwort nach der Installation zu vergeben.

Kennwort ändern

Geben Sie dazu auf dem Rechner mit dem SQL Server folgenden Befehl

über die Eingabeaufforderung ein:

88

1. Geben Sie anstelle von <newpassword> bitte das neue Kennwort ein.

2. Verlassen Sie den Eingabemodus durch Eingabe von "exit".

ª

Das Kennwort wurde geändert.

16.6

Aktivierung eines WDM-Bilderfassungsgerätes

Aktivierung eines WDM-Bilderfassungsgerätes

Erklärung

Ab SIDEXIS XG Version1.4 unterstützt WDM-Bilderfassungsgeräte.

Konfiguriert werden die WDM-Bilderfassungsgeräte über das Programm

NGVidCap.exe, dass sich im SIDEXIS-Verzeichnis befindet.

Voraussetzungen

Es muss das gewünschte WDM-Bilderfassungsgerät mit den passenden

Treibern auf den PC installiert sein.

Es sollte ein Funktionstest des WDM-Bilderfassungsgerät nach der

Installation durchgeführt werden.

Aktivierung

1. Starten Sie das Programm "NGVidCap.exe" über

"Start"

/

"Programme"

/

"SIDEXIS XG"

/

"SIDEXIS Manager"

.

2. Betätigen Sie die Schaltfläche

"Help"

.

ª

Die Onlinehilfe öffnet sich.

Hier finden Sie alle nötigen Information zur Aktivierung eines

WDM-Bilderfassungsgerätes.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

Beispielbild

16 Anhang

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Bild zu klein

Nur bei WDM-Bilderfassungsgeräten mit USB 2.0 Schnittstelle:

Bei WDM-Bilderfassungsgeräten mit USB 2.0 Schnittstelle, die an einen

USB 1.x Anschluss des PC‘s angeschlossen werden, kann das angezeigte Bild kleiner sein, als die technischen Daten des WDM-

Bilderfassungsgerätes es zulassen würden.

USB 2.0 Geräte sollten nicht an einem USB 1.x Anschluss betrieben werden.

16.7

SIDEXIS ab Windows 2000 im Netzwerkbetrieb

SIDEXIS ab Windows 2000 im Netzwerkbetrieb

Erklärung

Änderungen im Bereich der Benutzer-, Verzeichnis- und

Dateiberechtigungen moderner Microsoft-Betriebssysteme und neue

Möglichkeiten benutzerspezifischer Konfiguration der SIDEXIS XG-

Oberfläche stellen auch neue Anforderungen bei der Installation.

Im Rahmen dieser kurzen Einführung werden die Besonderheiten der

SIDEXIS XG-Installation bei den Betriebssystemen ab MS Windows

2000 Professional (ab Service-Pack 3) aufgezeigt.

Gültigkeit

Nachfolgende Erklärungen betreffen nur den Einsatz von SIDEXIS XG auf Rechnern, auf denen das NTFS-Dateisystem verwendet wird.

Rechner, die das FAT32 Dateisystem verwenden, sind davon nicht betroffen.

Änderungen bei den Betriebsystemen

Die Verzeichnis- und Dateiberechtigungen

Seit MS Windows XP hat Microsoft die Philosophie der vererbbaren

Verzeichnis- Datei- und Freigabeberechtigungen grundlegend geändert.

89

16 Anhang

16.7 SIDEXIS ab Windows 2000 im Netzwerkbetrieb

90

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

Musste man früher Berechtigungen administrativ bei Bedarf einschränken, so müssen jetzt Rechte, die über die absolute

Grundfunktionalität hinausgehen, explizit vergeben werden.

MS Windows 2000 Pro und neuere Windows Versionen im Vergleich

Bei MS Windows 2000 Pro (bis Service-Pack 2) gibt es den Benutzer

Jeder :

● Benutzer

Jeder ist mit Vollzugriff auf allen Laufwerken eingerichtet.

Die Berechtigungen des Benutzers

Jeder

werden auf alle neu erstellten Verzeichnisse,Unterverzeichnisse und installierte Dateien vererbt.

Änderung ab MS Windows 2000 Pro (ab Service-Pack 3):

Vollzugriff auf Verzeichnisse, Dateien und Freigaben hat hier nur noch der Administrator und der Ersteller/Besitzer. Allen anderen Benutzern müssen weitergehende Rechte gesondert vergeben werden.

Notwendige Rechte zum Ausführen von SIDEXIS

Bei der Entwicklung von SIDEXIS XG wurde bisher die Philosophie verfolgt das normale Benutzerrechte zum Ausführen der Software genügen.

Benutzerrechte

Da die Rechte des "ehemaligen"

Betriebsysteme auf den

Benutzer

Hauptbenutzer s beim Einsatz moderner

abgebildet werden, müssen diese Rechte, nach der Installation von SIDEXIS XG, für die seit jeher

Administrator rechte erforderlich waren, manuell oder im Fall einer

Windows Domäne z.B. auch über Benutzerprofile vergeben werden.

Diese Berechtigungen sind notwendig um zum einen in die SIDEXIS XG-

Logdatei zu schreiben oder benutzerdefinierte Einstellungen in der

Registry abzuspeichern.

Datei- und Verzeichnisberechtigungen

Der

Hauptbenutzer

hat jedoch ab MS Windows 2000 Pro (ab Service-

Pack 3) auf der Laufwerksroot z.B. C:\ keinerlei Rechte. Der normale

Benutzer nur Lese und Ausführungsrechte. Dementsprechend können diesen Usern auch nicht die notwendigen Rechte bei der Anlage des

Sidexis- bzw. PDATA-Verzeichnisses vererbt werden. Auch diese

Rechte müssen manuell oder im Rahmen Benutzerprofilen vergeben werden.

Vergabe der notwendigen Rechte und Berechtigungen

Szenario - Peer to Peer Netzwerk mit MS Windows

1. Installieren Sie SIDEXIS XG auf dem Rechner der als Datenbank-

Server dienen soll.

2. Richten Sie den/die Benutzer unter Computerverwaltung/Lokale

Benutzer und Gruppen ein und fügen Sie die Benutzer zur lokalen

Gruppe der Hauptbenutzer hinzu.

3. Gewähren Sie der Gruppe der Hauptbenutzer Vollzugriff auf das

"SIDEXIS"

und das PDATA-Verzeichnis, allen Unterverzeichnissen und deren Dateien.

4. Geben Sie das PDATA Verzeichnis mit Vollzugriff für den Benutzer

Jeder äquivalent für die Gruppe der Hauptbenutzer frei.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

16 Anhang

5. Richten Sie auf den Clientrechnern eine Netzlaufwerkverbindung zum freigegebenen PDATA-Verzeichnis ein.

6. Installieren Sie SIDEXIS XG auf den Clientrechnern.

7. Richten Sie den/die Benutzer unter Computerverwaltung/Lokale

Benutzer und Gruppen ein und fügen Sie die Benutzer zur lokalen

Gruppe der Hauptbenutzer hinzu.

8. Gewähren Sie der Gruppe der Hauptbenutzer Vollzugriff auf das

"SIDEXIS"

-Verzeichnis, allen Unterverzeichnissen und deren

Dateien.

16.8

Sicherheit

Sicherheit

16.8.1

Firewalls und Virenscanner

Firewalls und Virenscanner

Windows-Firewall

Die zur Netzwerk-Kommunikation notwendigen Komponenten von

SIDEXIS XG werden falls möglich als Ausnahmen in die Firewall eingetragen.

Sonstige Firewalls und Virenscanner

Bitte beachten Sie , dass diese Programme für den reibungslosen Betrieb mit SIDEXIS XG konfigurert werden müssen.

16.8.2

Schreibschutz und Netzwerkfreigabe

Schreibschutz und Netzwerkfreigabe

Schreibschutz

Zum Schutz Ihrer SIDEXIS XG-Aufnahmen wird ein Schreibschutz verwendet.

Netzwerkfreigabe

Fall das Bilddatzenverzeichnis sich auf der Master-Station befindet, wird eine Freigabe mit dem Namen "PDATA" eingerichtet.

Liegt dieses Verzeichnis außerhalb der Master-Station, so muss das

Verzeichnis manuell freigegeben werden.

16.8.3

Selbstreparierende Installation

Selbstreparierende Installation

Erklärung

Wird beim Start von SIDEXIS XG eine Manipulation der Installations-

Ressourcen festgestellt, so werden die ursprungliche Installationsdateien wieder hergestellt.

Zur Nutzung dieser Funktionalität muss SIDEXIS XG über die eingerichteten Verknüpfungen gestartet werden.

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

91

16 Anhang

16.9 SQL-Server für nicht-lateinische Schriften umstellen

Sirona Dental Systems GmbH

Digitales Röntgen

16.8.4

Reparatur / Modifikation

Reparatur / Modifikation

Erklärung

Wenn Sie die Installation erneunt starten, bekommen Sie die Möglichkeit zur Reparatur oder Modifikation das SIDEXIS XG-Installation angeboten.

16.9

SQL-Server für nicht-lateinische Schriften umstellen

SQL-Server für nicht-lateinische Schriften umstellen

Erklärung

Nur bei Installationen von SIDEXIS XG mit nicht lateinischer Schrift:

Wird der Rechner, auf dem der SQL-Server installiert werden soll, nicht auf die Softwaresprache der SIDEXIS XG Installation angepasst, kommt es zu Programmfehlern.

Passen Sie den vorgesehenen Rechner für den SQL-Server auf die

Softwaresprache der SIDEXIS XG Installation an.

Dazu müssen bei diesem Rechner vor der SQL-Serverinstallation die

Regions- und Sprachoptionen auf die jeweilige Sprache umgestellt werden.

Die Regions- und Sprachoptionen befinden sich im

Systemsteuerungsbereich des Betriebssystems.

Umstellung bei Neuinstallation

1. Stellen Sie die Regions- und Sprachoptionen des Rechners für den

SQL-Server auf die jeweilige Sprache um.

2. Starten Sie die SQL-Server Installation.

ª

Der angepasste SQL-Server wurde installiert.

Nachträgliche Umstellung

WICHTIG

Mögliche Störung

Bestehen während der Umstellung der Datenbank Zugriffe anderer

Datenbanknutzer (SIDEXIS, SQL Mgt-Studio oder andere Tools) auf die

Datenbank, kommt es zu Störungen.

➢ Achten Sie darauf, dass kein anderer während der Umstellung auf die Datenbank zugreift.

Für die Umstellung wird exklusiver Zugriff benötigt.

Der SQL-Server ist bereits installiert.

1. Stellen Sie die Regions- und Sprachoptionen des Rechners für den

SQL-Server auf die jeweilige Sprache um.

2. Starten Sie die SQL-Server Installation.

ª

Der bestehende SQL-Server wird angepasst.

92

59 67 349 D3407

D3407.031.01.12.01 01.2012

ûåÇÉêìåÖÉå=áã=wìÖÉ=íÉÅÜåáëÅÜÉê=tÉáíÉêÉåíïáÅâäìåÖ=îçêÄÉÜ~äíÉåK

«=páêçå~=aÉåí~ä=póëíÉãë=dãÄe=OMNO aPQMTKMPNKMNKNOKMN MNKOMNO

páêçå~=aÉåí~ä=póëíÉãë=dãÄe

c~Äêáâëíê~≈É=PN

SQSOR=_ÉåëÜÉáã dÉêã~åó

ïïïKëáêçå~KÅçã péê~ÅÜÉW ÇÉìíëÅÜ

ûKJkêKW= NNQ=UUN mêáåíÉÇ=áå=dÉêã~åó fãéêáã¨=Éå=^ääÉã~ÖåÉ

_ÉëíÉääJkêK

RV=ST=PQV=aPQMT

Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement

Table of contents