Installationsanleitung

Installationsanleitung
cover.fm Page -1 Friday, December 8, 2000 2:59 PM
PagePro™ 1100L
Installationsanleitung
1800652-004A
cover.fm Page 0 Friday, December 8, 2000 2:59 PM
Vor der Benutzung des beigefügten Produktes sind die nachstehenden Bedingungen sorgfältig zu
lesen. Mit der Benutzung des Produktes erkennen Sie als Lizenznehmer die Bedingungen diesesVertrages an. Wenn Sie mit den Bedingungen nicht einverstanden sind, senden Sie die ungeöffnete Pakkung umgehend zurück. Bei diesem Vertrag handelt es sich um einen Lizenzvertrag und nicht um
einen Kaufvertrag. MINOLTA ist Inhaberin der Urhe-berrechte an dem Microcode, den Computerprogrammen und codierten Schriften ein-schließlich der Bitmap-Schriften und Konturschriften
(nachfolgend insgesamt als “Software” bezeichnet), die sich in diesem Drucker, den Druckerzubehörteilen oder Fontprodukten befinden, oder MINOLTA besitzt die Lizenzen an den entsprechenden
Urheberrechten anderer Inhaber. Der Lizenznehmer erwirbt keine Rechte an der Software.
MINOLTA oder die genannten anderen Inhaber bleiben Inhaber der Rechte an der in der Packung
enthaltenen Kopie der Software und jedweder von ihr angefertigten Kopie. Die Verantwortung für die
Wahl zur Erzielung der gewünschten Ergebnisse, Installation, Benutzung und die mit der Software
erzielten Ergebnisse liegt allein bei Ihnen als Lizenznehmer.
LIZENZ
Ihnen als Lizenznehmer ist es gestattet:
1. die Software auf einem Computer und einem angeschlossenen Drucker zu installieren und zu
benutzen; 2. ausschließlich zu Sicherungs- oder Installationszwecken eine Kopie der Software für die
normale und beabsichtigte Erstellung zu benutzen. In diesem Fall ist der Lizenznehmer verpflichtet,
auf der Kopie die sich auf der Software befindenden Vermerke über Urheberrecht und Warenzeichen
entsprechend anzubringen; 3. das Eigentuman Kopien der Software an Dritte zu übertragen durch
Überlassung dieser Vertragsausfertigung und des sonstigen dazugehörigen schriftlichen Materials
sowie mindestens einer vollständigen, unveränderten Kopie der Software, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind: (i) Wenn gleichzeitig alle anderen Kopien der Software des Erstlizenznehmers dem
Dritten überlassen oder diese Kopien vernichtet werden, (ii) wenn mit der Übertragung des Eigentums der Lizenzvertrag des Erstlizenznehmers mit MINOLTA gekündigt wird und (iii) wenn der
Dritte diese Lizenzbedingungen mit der erstmaligen Benutzung der Software annimmt und die entsprechenden vertraglichenVerpflichtungen eingeht; 4. die auf der Software vorhandenen Warenzeichen und den entsprechendenVermerk über den Namen des Warenzeicheninhabers ausschließlich im
Rahmen der anerkannten Praxis im Umgang mit Warenzeichen zu verwenden.
Dem Lizenznehmer ist nur mit schriftlicher Zustimmung von MINOLTA erlaubt:
1. Kopien der Software zu anderen als den hier ausdrücklich genannten Zwecken zu verwenden,
anzufertigen, zu verändern, mit anderer Software zu mischen oder zu übertragen, 2. die Software zu
entassemblieren oder entkompilieren, vorbehaltlich anderslautender gesetzlicher Bestimmungen oder
3.die Software oder eine Kopie davon zu vermieten, zu verleasen, zu übertragen oder eine Unterlizenz zu erteilen.
HAFTUNGSBESCHRÄNKUNGEN
MINOLTA gewährt bei sachgerechter Benutzung eine Garantie auf Material und Verarbeitung der
Hardware, die die Software beinhaltet. Die Haftungsbedingungen und beschränkungen bezüglich der
Hardware, die die Software beinhaltet, sind in den Gewährleistungsbedingungen aufgeführt, die mit
der Hardware ausgeliefert wurden. Neben dieser Gewährleistung auf Hardware und Medien wird
keine weitere Haftung für die Software übernommen. Die Software wird in dem Zustand geliefert,in
dem sie sich bei der Übergabe befindet. Diese Gewährleistungen gelten anstelle etwaiger anderer ausdrücklicher oder stillschweigender Gewährleistungen einschließlich - jedoch nicht beschränkt hierauf
- der gesetzlich vermuteten Gewährleistung bezüglich der Nutzung und Eignung der Software für
einen bestimmten Zweck.
De-1
Deutsch
ENDVERBRAUCHER-LIZENZVERTRAG
BESCHRÄNKUNG VON GEWÄHRLEISTUNGSANSPRÜCHEN
IN KEINEM FALL HAFTET MINOLTA FÜR ENTGANGENEN GEWINN ODER VERLORENE
EINSPARUNGSMöGLICHKEIT ODER GELEGENTLICH WEGEN DES GEBRAUCHS ENTSTANDENE ODER ANDERER FOLGESCHÄDEN, SELBST WENN MINOLTA ODER DIE
AUTORISIERTEN HÄNDLER ÜBER MöGLICHE SCHÄDEN DIESER ART UNTERRICHTET
WURDEN. MINOLTA HAFTET AUCH NICHT FÜR ANSPRÜCHE DES LIZENZNEHMERS
AUFGRUND EINES ANSPRUCHS EINES DRITTEN.
Deutsch
ALLGEMEINE BESTIMMUNGE
Der Lizenznehmer kann den Lizenzvertrag jederzeit beenden, indem er sämtliche Kopien der Software vernichtet oder entsprechend anderweitiger Bestimmungen dieses Vertrages handelt. MINOLTA
kann den Lizenzvertrag mit dem Lizenznehmer beenden, wenn dieser diese Bedingungen nicht einhält. In diesem Fall erklärt sich der Lizenznehmer damit einverstanden, alle Kopien der Software zu
vernichten.Jedweder Versuch, eine Kopie der Software zu anderen als den hier ausdrücklich genannten Zwecken zu vermieten, zu verleasen, zu übertragen oder eine Unterlizenz hiervon zu erteilen, ist
nichtig.Der Lizenznehmer erkennt hiermit an, daß er für die sich aus diesem Vertrag etwa ergebenden
persönlichen Steuern haftet.Rechte aus diesem Vertrag können von den Parteien unabhängig von der
Art der Ansprüche nur innerhalb von zwei Jahren nach Entstehen des Anspruchs geltend gemacht
werden. Bei Verstößen gegen die Bestimmungen im Abschnitt unter der Überschrift “Lizenz” gilt
eine Frist von 4 Jahren.Für diesenVertrag gilt im übrigen das Recht des Landes, indem dieses Produkt erworben worden ist.
LIZENZNEHMER REGIERUNG
Handelt der Lizenznehmer für eine oder im Auftrage einer Einrichtung der Amerikanischen Regierung, gelten die folgenden Bestimmungen: Nutzung, Vervielfältigung oder Offenlegung durch die
Regierung unterliegt den Rights in Technical Data and Computer Software clause at FAR 252.2277013, subdivision (b)(3)(ii) oder subparagraph (c)(1)(ii).
Eine Nutzung, Vervielfältigung oder Offenlegung darüberhinaus unterliegt den Bestimmungen der
Restricted Rights Software in FAR 52.227-19(c)(2).
SIE ALS LIZENZNEHMER ERKLÄREN, DIESEN LIZENZVERTRAG GELESEN
UND VERSTANDEN ZU HABEN. SIE ERKENNEN DIE LIZENZBEDINGUNGE
AN.
WEDER SIE NOCH MINOLTA FÜHLEN SICH AN BEDINGUNGEN GEBUNDEN,
DIE NICHT IN DIESEM VERTRAG ENTHALTEN SIND. ETWAIGE ERGÄNZUNGEN ODER ÄNDERUNGEN ZU DIESEM VERTRAG SIND NUR RECHTSGÜLTIG,
WENN SIE SCHRIFTLICH NIEDERGELEGT UND UNTERSCHRIEBEN SIND VON
AUTORISIERTEN VERTRETERN BEIDER PARTEIEN.
MIT DEM öFFNEN DER VERPACKUNG ERKENNEN SIE SÄMTLICHE PUNKTE
DIESES VERTRAGES AN.
De-2
ENDVERBRAUCHER-LIZENZVERTRAG................................ De-1
Vorwor ........................................................................................ De-4
Informationen zur Sicherheit .................................................... De-4
Druckerteile und Zubehör ........................................................ De-10
Bedienfeld ................................................................................. De-11
Vorsichtsmaßnahmen bei der Installation.............................. De-13
Installationsort........................................................................ De-13
Netzanschluß ......................................................................... De-13
Erdung ................................................................................... De-14
Platzbedarf............................................................................. De-15
Allgemeine Sicherheitshinweise............................................. De-16
Betriebsumgebung ................................................................. De-16
Drucker .................................................................................. De-16
Druckerzubehör ..................................................................... De-18
Schritt 1: Drucker auspacken .................................................. De-19
Schritt 2: Netzkabel anschließen ............................................ De-21
Schritt 3: Papier laden .............................................................. De-22
Schritt 4: Drucker an einen Computer anschließen .............. De-23
Schritt 5: Drucker einschalten................................................. De-24
Schritt 6: Druckertreiber installieren ...................................... De-25
Schritt 7: Drucker testen .......................................................... De-33
Installationsoptionen ............................................................... De-35
2. Papiereinzugsfach.............................................................. De-35
Face-Up-Papierausgabefach ................................................ De-39
Verbrauchsteile austauschen .................................................. De-41
Drucker reinigen ....................................................................... De-45
Papierstau beseitigen............................................................... De-47
De-3
Deutsch
Inhaltsverzeichnis
Vorwort
Informationen zur Sicherheit
Sicherheit des Lasers
Deutsch
Dieses Gerät ist ein Seitendrucker, der einen Laser verwendet. Vom Laser gehe
keinerlei mögliche Gefahren aus, solange der Drucker entsprechend den Anweisungen in diesem Handbuch verwendet wird.
Da die vom Laser ausgesandte Strahlung vollständig in einem schützenden
Gehäuse eingeschlossen ist, kann der Laserstrahl zu keinem Zeitpunkt des
Betriebs aus dem Gerät entweichen.
Interne Laserstrahlung
Maximale Strahlungsleistung:
0,6 mW an der Laseraustrittsöffnung des Druckkopfes
Wellenlänge:
770–810 nm
Dieses Produkt verwendet eine Laserdiode der Klasse IIIb, die einen unsichtbaren
Laserstrahl aussendet.
Laserdiode und rotierender Polygonspiegel sind im Druckkopf integriert.
Der Druckkopf kann nicht vom Service vor Ort gewartet werden.
Daher sollte der Druckkopf unter gar keinen Umständen geöffnet werden.
Sicherheit des Lasers
Dieser Drucker ist als Laserprodukt der Klasse I nach dem Strahlungsleistungsstandard des U.S. Department of Health and Human Services (DHHS), entsprechend dem “Radiation Control for Health and Safety Act of 1968”, zertifiziert. Das
bedeutet, daß der Drucker keine gefährliche Laserstrahlung erzeugt.
De-4
CDRH-Vorschriften
Das Center for Devices and Radiological Health (CDRH) der U.S. Food an
Drug Administration hat am 2. August 1976 Vorschriften für Laserprodukte erlassen. Die Erfüllung dieser Vorschriften ist für Produkte, die in den USA vermarktet
werden, zwingend vorgeschrieben. Das unten gezeigte Etikett weist auf die Erfüllung der CDRH-Vorschriften hin und muß auf Laserprodukten, die in den USA vermarktet werden, angebracht sein.
Deutsch
Lasersicherheitsetikett
Vorsicht
• Verwendung von Bedienungselementen, Einstellungen oder Verfahren auf andere Art
und Weise, als in diesem Handbuch angegeben, kann zur Einwirkung gefährlicher
Strahlung führen.
Vorsicht
• Dies ist ein Halbleiterlaser. Die maximale Leistung der Laserdiode beträgt 5 mW, und
die Wellenlänge ist 770–810 nm.
De-5
Für Anwender in Dänemark
ADVARSEL
• Usynlig laserstråling ved åbning, når sikkerhedsafbrydere er ude af funktion. Undgå
udsættelse for stråling.
Klasse 1 laser produkt der opfylder IEC60825 sikkerheds kravene.
Dansk: Dette er en halvlederlaser. Laserdiodens højeste styrke er 5 mW og bølgelængden er 770–810 nm.
Deutsch
Für Anwender in Finnland und Schweden
LUOKAN 1 LASERLAITE
KLASS 1 LASER APPARAT
VAROITUS!
• Laitteen käyttäminen muulla kuin tässä käyttöohjeessa mainitulla tavalla saattaa altistaa käyttäjän turvallisuusluokan 1 ylittävälle näkymättömälle lasersäteilylle.
Tämä on puolijohdelaser. Laserdiodin suurin teho on 5 mW ja aallonpituus on
770–810 nm.
VARNING
• Om apparaten används på annat sätt än i denna bruksanvisning specificerats, kan
användaren utsättas för osynlig laserstrålning, som överskrider gränsen för laserklass
1.
Det här är en halvledarlaser. Den maximala effekten för laserdioden är 5 mW och
våglängden är 770–810 nm.
VARO
• Avattaessa ja suojalukitus ohitettaessa olet alttiina näkymättömälle lasersäteilylle. Älä
katso säteeseen.
VARNING
• Osynlig laserstrålning när denna del är öppnad och spärren är urkopplad. Betrakta ej
strålen.
De-6
Für Anwender in Norwegen
ADVARSEL
• Dersom apparatet brukes på annen måte enn spesifisert i denne bruksanvisning, kan
brukeren utsettes for unsynlig laserstråling som overskrider grensen for laser klass 1.
Dette en halvleder laser. Maksimal effekt till laserdiode er 5 mW og bølgelengde er
770–810 nm.
Deutsch
Laserwarnetikett
Benutzeranweisungen
CE-Zeichen (Konformitätserklärung)
Unter unserer alleinigen Verantwortung erklären wir, daß der Drucker und die
Optionen, auf die diese Erklärung Bezug nimmt, konform mit den unten aufgeführten Spezifikationen sind.
Diese Erklärung gilt nur für den Bereich der europäischen Union (EU).
De-7
Deutsch
Produkttyp
Laserstrahldrucker
Produktnam
PagePro 1100L
Optionen
Zweites Papiereingabefach (4148-611)
Face-Up-Papierausgabefach (4121-0633)
Standard
Sicherheit: EN60 950/1992 mit den Änderungen 1, 2, 3, 4, A11
Sicherheit informationstechnischer Einrichtungen einschließlich elektrischer
Bürogeräte.
EN60825-1/1994 mit Änderung A11
Strahlungssicherheit für Laserprodukte, Geräteklassifikation, Anforderungen und Installationsanleitung
EMV: EN55 022 (Klasse B)/1998
Grenzwerte und Meßverfahren für Funkstörungen von informationstechnischen Einrichtungen (ITE)
EN61000-3-2 (Klasse A)/1995 (A13)
Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV)
Teil 3: Grenzwerte Abschnitt 2: Grenzwerte für harmonische Stromemissionen (Geräte-Eingangsstrom ≤ 16 A pro Phase)
EN61000-3-3 /1995
Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV)
Teil 3: Grenzwerte Abschnitt 3: Begrenzung von Spannungsschwankungen
und Flackern in Niederspannungs-Versorgungssystemen mit Nennstrom ≤
16 A
EN55024/1998
Informationstechnische Einrichtungen – Störfestigkeit – Grenzwerte und
Meßverfahren
EN61000–4–2/1995
Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV)
Teil 4:Test- und Meßverfahren
Abschnitt 2: Prüfung der Störfestigkeit gegen die Entladung statischer Elektrizität
EN61000–4–3/1995
Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV)
Teil 4:Test- und Meßverfahren
Abschnitt 3: Prüfung der Störfestigkeit gegen ein ausgestrahltes elektromagnetisches Hochfrequenzfeld.
EN61000–4–4/1995
Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV)
Teil 4:Test- und Meßverfahren
Abschnitt 4: Prüfung der Störfestigkeit gegen schnelle transiente elektrische
Störgrößen (Burst)
EN61000–4–5/1995
Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV)
Teil 4:Test- und Meßverfahren
Abschnitt 5: Prüfung der Störfestigkeit gegen Überspannung
EN61000–4–6/1996
Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV)
Teil 4:Test- und Meßverfahren
Abschnitt 6: Leitungsgeführte, durch Hochfrequenzfelder induzierte Störgröße – Prüfung der Störfestigkeit
De-8
EN61000–4–8/1993
Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV)
Teil 4:Test- und Meßverfahren
Abschnitt 8: Prüfung der Störfestigkeit gegen Magnetfelder mit energietechnischen Frequenzen
EN61000–4–11/1994
Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV)
Teil 4:Test- und Meßverfahren
Abschnitt 11: Prüfung der Störfestigkeit gegen Spannungseinbrüche, kurze
Unterbrechungen und Spannungsänderungen
Sicherheit: 73/23/EEC
EMV: 89/ 336/ EEC und 93/68/EEC
• Das Gerät muß mit abgeschirmtem Schnittstellenkabel (Parallel) verwendet werden.
Die Verwendung von nicht abgeschirmtem Kabel kann zu Störungen des Funkverkehrs führen und ist nach 89/336/EEC verboten.
Ozonfreisetzung
Während des Druckbetriebs wird eine kleine Menge Ozon freigesetzt. Diese Mengen sind nicht groß genug, um bei Personen negative Effekte hervorzurufen. Trotzdem sollten Sie, falls Sie größere Mengen drucken, oder falls das Gerät über einen
längeren Zeitraum andauernd verwendet wird, sicherstellen, daß der Raum, i
dem das Gerät verwendet wird, ausreichend belüftet ist.
Der Schalldruckpegel
Der arbeitsplatzbezogene Schalldruckpegel nach DIN 45 635 beträgt 70dB (A)
oder weniger.
De-9
Deutsch
EU-Direktive
Druckerteile und Zubehör
Face-Up-Papierausgabefach (optional) Face-Down-Papierausgabefach
Deutsch
Manueller Papiereinzugsschacht
Papierführungen
Entriegelungsknopf für
die obere Druckerabdeckung
1. Papiereinzugsfach
(Universalfach)
Papierauflage
Netzschalter
Sockel für 2. Papiereinzugsfach (optional)
Papierfachabdeckung
2. Papiereinzugsfach
(500 Blatt, optional)
Bedienfeld
Face-Up-/Face-DownWahlschalter
Netzkabelanschluß
Tonerkartusche
Parallelschnittstelle
Fotoleitertrommel
De-10
Bedienfeld
Fehler-Kontrollleuchte (orange)
Aus
Ein
Blinkend
Bereitschafts-Kontrolleuchte (grün)
Hinweis
• Eine detaillierte Erklärung des Druckerstatus kann auf Ihrem PC-Bildschirm aufgerufen werden.
Kontrolleuchten (Druckermeldungen)
Kontrollleuchten
Beschreibung
Kontrollleuchten
Netzspannung ausgeschaltet.
Beschreibung
Drucker bereit.
Aufwärmphase
De-11
Deutsch
Die beiden Kontrolleuchten sind ein- oder ausgeschaltet oder blinken in bestimmten Kombinationen und zeigen dem Anwender den aktuellen Druckerstatus an. Im
folgenden Abschnitt werden die einzelnen Kombinationen beschrieben, in dene
die Kontrolleuchten aktiviert werden, und die Maßnahmen, die Sie dann jeweils
ergreifen müssen.
Beschreibung
Kontrollleuchten
Beschreibung
Drucker eingeschaltet und initialisiert.
Datenempfang
Datenverarbeitun
Druckvorgang
Aufwärmphase
(langsam blinkend)
Stromsparmodus
Obere Druckerabdekkung offen.
Obere Druckerabdekkung schließen.
Deutsch
Kontrollleuchten
Papierstau
Papierstau beseitigen, um mit dem
Ausdruck fortzufahren.
Kein Papier.
Papier in das Einzugsfach legen.
Falsches Papierformat bei Ausführung
des Druckauftrags
Richtiges Papierformat in das Einzugsfach legen.
Druckwerk-Kommunikationsfehler
Druckwerkfehler
Drucker ausschalten
und Fachhändler aufsuchen.
De-12
Vorsichtsmaßnahmen bei der
Installation
Bitte beachten Sie die folgenden wichtigen Vorsichtsmaßnahmen, wenn Sie einen
Standort für den Drucker suchen und ihn an eine Spannungsversorgung anschließen.
Installationsort
Um Ihrem Drucker eine lange Betriebsdauer zu gewährleisten, ist es sehr wichtig,
einen geeigneten Installationsort auszuwählen. Wählen Sie sehr sorgfältig eine
Ort, der folgende Bedingungen erfüllt.
• Am Aufstellungsort dürfen weder Ammoniak noch andere organische Stoffe oder
Gase freigesetzt werden.
• In der Nähe einer Steckdose, die frei zugänglich ist, damit bei Druckerproblemen
schnell der Netzstecker gezogen werden kann.
• Der Aufstellungsort sollte nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt sein.
• Vermeiden Sie Bereiche im direktem Luftzug einer Klimaanlage, einer Wärmequelle oder eines Ventilators und Bereiche, an denen extrem hohe oder niedrige
Temperaturen oder eine hohe Luftfeuchtigkeit herrschen.
• Wählen Sie einen stabilen und ebenen Untergrund, der nicht übermäßigen
Erschütterungen ausgesetzt ist.
• Halten Sie Objekte vom Drucker fern, die die Lüftungsschlitze verdecken können.
• Der Aufstellungsort sollte sich ausreichend entfernt von leicht entflammbaren
Gardinen oder anderen brennbaren Objekten befinden.
• Wählen Sie einen Installationsort, an dem es ausgeschlossen ist, daß der Drukker Wasserspritzern oder anderen Flüssigkeiten ausgesetzt ist.
• Stellen Sie sicher, daß die Umgebung des Druckers sauber, trocken und staubfrei
ist.
Netzanschluß
Der Drucker arbeitet mit folgenden Spannungs- und Frequenzwerten:
Spannungsversorgung:
220–240 V bei 50–60 Hz
Spannungsschwankungen:
220–240 V ±10%
Frequenzschwankungen:
Innerhalb eines Bereichs von ±3 Hz
De-13
Deutsch
• Gute Belüftung muß gewährleistet sein.
Hinweis
• Benutzen Sie einen Netzanschluß mit geringen Netzspannungs- und Frequenzschwankungen.
• Benutzen Sie einen Netzanschluß mit der für diesen Drucker geeigneten Spannung.
• Prüfen Sie, ob der Stecker vollständig in die Steckdose eingesteckt ist. Die Steckdose
sollte nahe beim Drucker und frei zugänglich sein, damit bei Druckerproblemen
schnell der Stecker gezogen werden kann.
• Die Steckdose, die Sie benutzen, soll gut sichtbar sein und nicht durch den Drucker
selbst oder andere Gegenstände verstellt sein.
Deutsch
• Wenn der Drucker mit mehreren elektrischen Geräten an dieselbe Steckdose angeschlossen wird, darf die Stromkapazität der Steckdose nicht überschritten werden.
• Wenn Sie ein Verlängerungskabel benutzen, muß es ein Kabel mit einer höheren
Kapazität sein, als es der Stromverbrauch vom Drucker ist. Ein Verlängerungskabel
mit einer geringeren Kapazität kann sich erhitzen und einen Brand auslösen.
• Schließen Sie niemals den Drucker mit anderen Geräten oder Maschinen an einen
Mehrfachstecker an.
Erdung
Der Drucker muß zum Schutz vor elektrischen Schlägen immer geerdet sein.
Schließen Sie zur Erdung des Druckers das Netzkabel an eine Steckdose an, die
mit einem Schutzkontakt versehen ist, der den örtlichen Vorschriften entspricht.
Hinweis
• Verbinden Sie ein Erdungskabel niemals mit einer Gasleitung, dem Erdungskabel
eines Telefons oder einer Wasserleitung.
De-14
Platzbedarf
Bitte stellen Sie den benötigten Platzbedarf für den Drucker sicher, wie in der
Abbildung unten dargestellt wird. Sie erreichen damit eine einfachere Bedienung
und Wartung des Druckers sowie einen leichteren Papier- und Toneraustausch.
250mm
(9-3/4")
100mm
(4")
150mm
(6")
660mm
(26")
672mm
(26-1/2")
300mm
(11-3/4")
De-15
200mm
(7-3/4")
Deutsch
507mm
(20")
Allgemeine Sicherheitshinweise
Beachten Sie die folgenden Sicherheitshinweise, wenn Sie den Drucker benutzen.
Betriebsumgebung
Die Betriebsumgebung des Druckers sollte folgenden Anforderungen genügen.
Temperatur:
10 °C bis 35 °C (50 °F bis 95 °F) mit Schwankungen von höchstens 1 °C
(18 °F) in der Stunde
Deutsch
Luftfeuchtigkeit:
Zwischen 15% und 85% mit einer Schwankung von höchstens 20% in der
Stunde
Drucker
Die nachfolgenden Sicherheitshinweise sollen beim Betrieb des Druckers eingehalten werden.
• Schalten Sie niemals während eines Druckvorgangs den Drucker aus, oder öffnen Sie dabei eine Abdeckung oder Klappe.
• Halten Sie entflammbare Gase, Flüssigkeiten oder Objekte, die magnetische
Kräfte erzeugen, vom Drucker fern.
• Wenn Sie das Netzkabel aus der Steckdose ziehen, fassen Sie immer den Stecker
an, statt direkt am Kabel selbst zu ziehen. Ein beschädigtes Kabel kann einen
Brand verursachen, und es besteht die Gefahr, einen Stromschlag zu erleiden.
• Ziehen Sie niemals den Stecker mit feuchten Händen aus der Steckdose. Es
besteht die Gefahr, einen Stromschlag zu erleiden.
• Ziehen Sie das Netzkabel immer aus der Steckdose, wenn Sie den Drucker bewegen. Das Netzkabel könnte sonst beim Umstellen beschädigt werden. Ein beschädigtes Kabel kann einen Brand verursachen, und es besteht die Gefahr, einen
Stromschlag zu erleiden.
• Ziehen Sie das Netzkabel immer aus der Steckdose, wenn der Drucker längere
Zeit nicht benutzt wird.
• Entfernen Sie niemals verschraubte Verkleidungen oder Abdeckungen vom Drukker. Der Drucker enthält Hochspannungskomponenten, die einen Stromschlag
verursachen können.
• Modifizieren Sie das Gerät auf keinen Fall. Die Folge könnten Brand oder Stromschlag sein.
De-16
• Achten Sie darauf, keine schweren Gegenstände auf das Netzkabel zu stellen,
daran zu ziehen oder es zu knicken. Die Folge könnten Brand oder Stromschlag
sein.
• Stellen Sie immer sicher, daß der Drucker nicht auf dem Netzkabel oder anderen
Anschlußkabeln elektrischer Geräte steht. Stellen Sie außerdem immer sicher,
daß kein Kabel in den Druckermechanismus eingeklemmt wird. Die Folge könnten Fehlfunktionen oder gar ein Brand sein.
• Lassen Sie niemals Büroklammern, Heftklammern oder andere kleine Metallteile
durch die Lüftungsschlitze oder andere Öffnungen in den Drucker fallen. Die
Folge könnten Brand oder Stromschlag sein.
• Falls trotz aller Vorsichtsmaßnahmen ein kleines Stück Metall oder eine Flüssigkeit ins Innere des Druckers gelangen sollte, schalten Sie sofort den Drucker aus,
ziehen Sie das Netzkabel aus der Steckdose, und wenden Sie sich an lhren Fachhändler. Wird diese Maßnahme nicht sofort ergriffen, besteht die Gefahr eines
Brandes oder eines Stromschlags.
• Sollte der Drucker außergewöhnliche Hitze, Rauch, einen unnormalen Geruch
oder ungewöhnliche Geräusche erzeugen, schalten Sie den Drucker sofort aus,
ziehen Sie das Netzkabel aus der Steckdose, und wenden Sie sich an lhren Fachhändler. Wird diese Maßnahme nicht sofort ergriffen, besteht die Gefahr eines
Brandes oder eines Stromschlags.
Warnung
• Stellen Sie sicher, daß der Drucker in einem gut belüfteten Raum aufgestellt wird.
Während des normalen Druckvorgangs tritt eine geringfügige Menge von Ozon aus.
Es kann so während umfangreicher Druckaufträge in schlecht belüfteten Räumen ein
unangenehmer Geruch auftreten. Um einen komfortablen, gesunden und sicheren
Betrieb zu gewährleisten, empfehlen wir Ihnen, den Drucker in einem gut belüfteten
Raum aufzustellen.
De-17
Deutsch
• Vermeiden Sie, daß Wasser oder andere Flüssigkeiten in den Drucker oder in die
Nähe des Druckers gelangen. Sollte der Drucker in Kontakt mit Wasser oder
anderen Flüssigkeiten kommen, besteht die Gefahr von Stromschlag oder Brand.
Druckerzubehör
Beachten Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen, wenn Sie mit Druckerzubehör
wie z. B. Tonerkartusche, Fotoleitertrommel und Papier hantieren.
• Vermeiden Sie die Lagerung von Druckerzubehör an folgenden Orten:
• einen Ort mit direkter Sonneneinstrahlung – Zusätzlich muß die Fotoleitertrommel
vor fluoreszierendem Licht geschützt werden.
• in der Nähe einer Wärmequelle oder gar einer offenen Flamme
• Bereiche mit hoher Luftfeuchtigkeit
Deutsch
• staubige Bereiche
• Lagern Sie Papier, das zwar aus der Originalverpackung entnommen, aber noch
nicht in ein Papiereingabefach gelegt wurde, in einer geschlossenen Plastiktüte
an einem kühlen und dunklen Ort.
• Verwenden Sie nur Tonerkartuschen, die ausdrücklich für diesen Drucker freigegeben sind.
• Bewahren Sie das Zubehör außerhalb der Reichweite von Kindern auf.
• Sollten Ihre Hände mit Toner beschmutzt werden, waschen Sie sie sofort mit Wasser und Seife.
Warnung
• Immer wenn die Fotoleitertrommel aus dem Drucker genommen wird, muß sie sofort
mit einemTuch oder ähnlichem abgedeckt werden, um sie vor Lichteinfall zu schützen.
De-18
Schritt 1 Drucker auspacken
Nehmen Sie die unten gezeigten Gegenstände und Zubehörteile aus dem Karton.
1
2
1. Drucker
2. Zubehör
Installationsanleitung
CD-ROM
Netzkabel
Garantiebroschüre
Registrierkarte
Power Cord Instructions
Warnung
• Lagern Sie nach dem Auspacken das
gesamte Verpackungsmaterial an
einem sicheren Ort, außerhalb der
Reichweite von Kindern.
2
Entfernen Sie den Plastikbeutel, und lösen Sie das Versandklebeband von der
Druckerrückseite ab.
De-19
Deutsch
1
Deutsch
3
5
Klappen Sie das 1. Papiereinzugsfach mit beiden Händen auf.
4
Ziehen Sie die beiden Schutzpolster
aus dem Papiereinzugsschacht heraus.
Drücken Sie die rechte Papierführung nach außen, um beide Papierführungen
auseinanderzuschieben. Ziehen Sie den Plastikstreifen aus dem manuellen
Papiereinzugsschacht heraus.
De-20
Schritt 2 Netzkabel anschließen
Stellen Sie sicher, daß der Netzschalter in der Position ❍ (Aus)
steht.
2
Schließen Sie das eine Ende des
mitgelieferen Netzkabels am Netzkabelanschluß des Druckers an. Stekken Sie das andere Ende in eine
Steckdose.
Deutsch
1
De-21
Schritt 3 Papier laden
Klappen Sie die Face-Down-Papierausgabefach auf.
2
Klappen Sie das 1. Papiereinzugsfach mit beiden Händen auf.
Deutsch
1
3
Drücken Sie die rechte Papierführung nach außen, um beide Papierführungen auseinanderzuschieben.
4
De-22
Legen Sie einen Papierstapel in die
Mitte des 1. Papiereinzugsfachs.
Drücken Sie die rechte Papierführung nach innen, bis der Papierstapel bündig an beiden
Papierführungen anliegt.
Schritt 4 Drucker an einen Computer
anschließen
Warnung
• Benutzen Sie immer ein abgeschirmtes Schnittstellenkabel. Bei Verwendung von nicht
abgeschirmten Kabeln können Funkstörungen Daten beeinträchtigen.
• Sie benötigten für die Verbindung von Drucker und Computer ein Kabel entsprechend
IEEE 1284Typ B. Detaillierte technische Daten zum Schnittstellenkabel finden Sie in
“Specifications” (Technische Daten) in der Bedienungsanleitung “User’s Manual” auf
der CD-ROM.
• Minolta kann verständlicherweise nicht garantieren, daß der Drucker mit allen der i
Handel befindlichen Kabel korrekt funktioniert. Die Auswahl eines geeigneten Kabels
liegt in der Verantwortung des Anwenders.
1
2
3
Stellen Sie sicher, daß sowohl der Drucker als auch der Computer, an den Sie ihn
anschließen, ausgeschaltet sind.
Schließen Sie ein Ende des Schnittstellenkabels am Parallelanschluß des Computers an.
Schließen Sie das andere Ende des Schnittstellenkabels am Parallelanschluß an
der Rückseite des Druckers an. Sichern Sie das Kabel, indem Sie die beiden
Klammern des Parallelanschlusses am Stecker einrasten lassen.
De-23
Deutsch
Hinweis
Schritt 5 Drucker einschalten
Deutsch
■ Nachdem Sie den Drucker an die Spannungsversorgung angeschlossen haben,
drücken Sie den Netzschalter, um den Drucker einzuschalten.
Bei Einschalten des Druckers leuchten beide Kontrolleuchten auf dem Bedienfeld auf,
dann erlischt die Fehler-Kontrolleuchte, während die Bereitschafts-Kontrolleuchte weiterhin leuchtet. Nach etwa 23 Sekunden ist die Aufwärmphase beendet, und der Drukker ist bereit.
Hinweis
• Wenn 15 Minuten lang kein Signal vom Computer an den Drucker gesendet
wurde, schaltet der Drucker automatisch in den Energiesparmodus. Sobald ein
neues Signal vom Computer empfangen wird, benötigt der Drucker ein kurze Zeit,
um sich auf Betriebstemperatur zu erwärmen, bevor der Druckvorgang beginnt.
De-24
Schritt 6 Druckertreiber installieren
Der Minolta PagePro 1100L-Druckertreiber wurde speziell entwickelt, um den
Anwendern des MINOLTA-QMS PagePro 1100L-Druckers sowohl wirklich Windows-basiertes Drucken als auch Drucken unter DOS zu bieten. Der PagePro
1100L-Druckertreiber besteht aus drei Programmen: dem Minolta PagePro-Drukkertreiber, der Druckerkonsole und der Druckerstatusanzeige.
Nachfolgend werden die Minimalanforderungen an Ihr System beschrieben, die
notwendig sind, um einwandfrei mit dem Minolta PagePro 1100L-Druckertreiber
arbeiten zu können.
Betriebssystem: Microsoft Windows 95, Windows 98 oder Windows NT 4.0
Personal Computer: IBM-kompatibler PC mit mindestens einer 386 DX 16 MHz
CPU (empfohlen wird ein Pentium-Prozessor).
CD-ROM-Laufwerk
E/A-Schnittstelle: IEEE 1284 Parallel
Arbeitsspeicherplatz: mindestens 16 MB
Freier Festplattenspeicherplatz: ungefähr 20 MB für Dateien
De-25
Deutsch
Systemanforderungen
PagePro 1100L-Druckertreiber unter Windows
95/98/NT 4.0 installieren
In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie der PagePro 1100L-Druckertreiber
unter Windows 95, Windows 98 oder Windows NT 4.0 installiert wird.
Deutsch
Sie können unter folgenden Methoden zur Installation des PagePro 1100L-Drukkertreibers wählen.
Windows 95
Windows 98
Windows NT
4.0
Autorun-Installationsprogramm auf der CD-ROM
❍
❍
❍
Plug & Play-Installatio
❍
—
—
Assistent für die Druckerinstallation
❍
❍
—
❍: Verfügbar
—: Nicht verfügbar
PagePro 1100L-Druckertreiber mit dem Autorun-Installationsprogramm installieren
1
Schalten Sie Ihren Computer ein, und starten Sie Windows 95, Windows 98 oder
Windows NT 4.0.
Hinweis
• Falls unter Windows 95 oder Windows 98 der Assistent für Gerätetreiber-Updates
oder der Hardwareassistent auf dem Bildschirm erscheint, klicken Sie auf
“Abbrechen”.
2
3
Legen Sie die CD-ROM mit der Beschriftung “MINOLTA-QMS PagePro 1100L Printer Drivers” in das CD-ROM-Laufwerk Ihres Computers ein.
Das Startfenster wird automatisch angezeigt.
Hinweis
• Einige Computer sind so konfiguriert, daß der Startbildschirm nicht automatisch
erscheint. Falls dies bei Ihnen der Fall ist, klicken Sie doppelt auf Minolta.exe auf
der CD-ROM.
De-26
Hinweis
• Wenn Sie bereits eine ältere Version des PagePro1100L-Druckertreibers auf
Ihrem Computer installiert haben, erscheint das folgende Dialogfenster.
1
Klicken Sie zum Löschen des alten Druckertreibers auf “Ja”. (Zum Beenden des Setup-Programms können Sie auf “Nein” klicken.)
2
Wenn das folgende Dialogfenster erscheint, klicken Sie zum Start der Deinstallation des alten Druckertreibers auf “Ja”.
Unter Windows NT4.0
1
Klicken Sie zum Löschen des alten Druckertreibers auf “Ja”. (Zum Beenden des Setup-Programms können Sie auf “Nein” klicken.)
De-27
Deutsch
Unter Windows 95/Windows 98
Folgen Sie zur Vervollständigung der Installation den Anweisungen, die auf dem
Bildschirm Ihres Computers erscheinen.
Deutsch
4
5
Wenn das folgende Dialogfenster erscheint, wählen Sie den gewünschten
Anschluß, und klicken Sie auf “Weiter”.
De-28
Warnung
• Wenn Sie auf den Drucker über einen unter Windows 95 betriebenen Server
zugreifen wollen, installieren Sie zunächst den Druckertreiber vom Server mit Hilfe
des Installationsprogramms. Auf das Installationsprogramm kann entweder über
das sich selbstausführende Programm (Minolta.exe) oder über das Programm
Setup.exe der einzelnen Sprachversionen zugegriffen werden. Sie finden das
deutsche Setup.exe in folgendem Pfad:
...\Drivers\PP1100L\WinXX\D\Gdi\Drv\setup.exe (wobei “winXX” durch die Version
des jeweils verwendeten Betriebssystems ersetzt werden soll).
6
Wenn das folgende Dialogfenster erscheint, aktivieren Sie das Kontrollkästchen
“Kassette 2”, falls die optionale Zweite Papierkassetten-Einheit in Ihrem Drucker
installiert ist. Klicken Sie dann auf “Weiter”, um den nächsten Schritt anzuzeigen.
De-29
Deutsch
• Wenn Sie feststellen, daß Ihr Drucker in einer Netzwerkumgebung keine Dokumente ausgeben kann, wählen Sie beim Client “RAW” als Datenformat zum Zwischenspeichern.
Nach Beendigung der Installation erscheint das folgende Dialogfenster.
Klicken Sie zum Schließen des Setup-Programmfensters auf “Beenden”.
Deutsch
7
Hinweis
• Es wird empfohlen, Ihren Computer nach der Installation neu zu starten.
8
Nach dem Neustart des Computers erscheint das folgende Fenster auf
dem Desktop des Computers.
De-30
Prüfen Sie, ob das Druckersymbol für den Minolta PageWorks/Pro 1100L im Dialogfenster “Drucker” angezeigt wird. Klicken Sie zur Anzeige des Dialogfensters
“Drucker” auf “Start”, zeigen Sie auf “Einstellungen”, und klicken Sie dort auf
“Drucker”.
10 Nehmen Sie die CD-ROM mit der Beschriftung “MINOLTA-QMS PagePro 1100L
Printer Drivers” aus dem CD-ROM-Laufwerk Ihres Computers.
Damit ist die Installation des Minolta PagePro 1100L-Druckertreibers abgeschlossen.
De-31
Deutsch
9
Dialogfenster “PagePro 1100L-Druckertreiber einrichten” anzeigen
1
2
3
Klicken Sie auf “Start”, gehen Sie auf “Einstellungen”, und klicken Sie dort zur
Anzeige des Dialogfensters “Drucker” auf “Drucker”.
Klicken Sie im Dialogfenster “Drucker” auf das Druckersymbol des Minolta PagePro 1100L.
Wählen Sie “Eigenschaften” aus dem Menü “Datei”.
Das folgende Fenster erscheint.
Deutsch
Hinweis
• Die folgende Grafik zeigt den Druckertreiber unter Windows 95.
De-32
Schritt 7 Drucker testen
Führen Sie die folgenden Schritte durch, um eine Testseite zu drucken und um zu
überprüfen, ob der Drucker einwandfrei arbeitet. Sie können außerdem eine Seite
mit den aktuellen Einstellungen des Druckers ausdrucken lassen.
Hinweis
• Die Grafiken in dieser Abschnitt zeigen die Druckerkonsole unter Windows 95.
Klicken Sie auf die Schaltfläche “Start”, zeigen Sie auf “Programme”, dann auf
“Minolta PageWorks_Pro 1100L”, und klicken Sie dann auf “Druckerkonsole”.
Deutsch
1
2
Wählen Sie “Druckertest” aus dem Menü “Ausführen”. Das Dialogfeld “Druckertest” erscheint.
De-33
Deutsch
3
Aktivieren Sie das (die) Element(e), die gedruckt werden sollen, und klicken Sie
dann auf “OK”.
Prüfen Sie, bevor Sie auf “OK” klicken, ob der Drucker betriebsbereit ist.
Hinweis
• Wenn die Testseite nicht mit einem Computer unter Windows 95 oder Windows 98
ausgegeben werden kann, an den der Drucker direkt über die Parallelschnittstelle
angeschlossen ist, kann die Ursache des Problems die Datei Drvwppqt.vxd im
Ordner C:\Windows\System\Iosubsys sein. Entfernen Sie entweder diese Datei
aus dem Ordner, oder ändern Sie den Dateinamen (beispielsweise zu “Drvwppqt.old”). Wenn allerdings ein Bandlaufwerk für die Datensicherung an den parallelen Anschluß angeschlossen ist, unterlassen Sie die oben erwähnte
Maßnahme.
De-34
Installationsoptionen
Dieser Abschnitt beschreibt das zur Verfügung stehende optionale Zubehör, für
diesen Drucker.
2. Papiereinzugsfach
Executive
A4
Der Sockel des 2. Papiereinzugsfachs
wird mit einem Einzugsfach geliefert,
das bis zu 500 Blatt im Format A4 aufnehmen kann.
In denselben Sockel können auc
andere Einzugsfächer für weitere
Papierformate (Legal, Executive, Letter
und B5) eingesetzt werden. Wenden
Sie sich an Ihren Fachhändler, um festzustellen, wie Sie diese Einzugsfächer
beziehen können, um somit die Fähigkeiten Ihres Druckers erweitern zu können.
Letter
B5
De-35
Deutsch
Legal
Platzbedarf
250mm
(9-3/4")
Deutsch
626mm
(24-3/4")
100m
(4")
150mm
(6")
972mm
(38-1/4")
660m
(26")
600mm
(23-1/2")
200mm
(7-3/4")
De-36
2. Papiereinzugsfach installieren
Entnehmen Sie den Sockel und das
2. Papiereinzugsfach aus der Verpackung. Entfernen Sie auch das
Schutzklebeband, das die verschiedenen Einzelteile an ihrem Ort
sichert.
Hinweis
• Vor dem Einsetzen der zweiten Papierkassette immer das Schutzband nd die
Papierpolsterung aus dem Gerät entfernen, wie in der Abbildung unten
gezeigt.
Deutsch
1
De-37
Deutsch
2
4
6
Stellen Sie den Drucker auf den Sokkel des Papiereinzugsfachs. Stellen
Sie sicher, daß die Paßstifte am Sokkel in die entsprechenden Aufnahmen an der Druckerunterseite
eingesetzt werden.
Drücken Sie das Bodenblech im
Inneren des 2. Papiereinzugsfachs
nach unten, bis es einrastet.
Setzen Sie die Abdeckung wieder
auf, und schieben Sie das 2. Papiereinzugsfach wieder in den Sockel
ein.
3
5
Entfernen Sie die Papierfachabdekkung.
Legen Sie einen Stapel Papier von
bis zu 500 Blatt in das 2. Papiereinzugsfach. Die Papierseite, dieschon
beim Auspacken nach oben zeigte,
soll auch im Papiereinzugsfach oben
liegen.
Hinweis
• Verwenden Sie zum Herausnehmen
und Einsetzen des 2. Papiereinzugsfachs immer beide Hän d e
De-38
Face-Up-Papierausgabefach
In diesem Papierausgabefach werden die gedruckten Seiten mit dem Ausdruck
nach oben (Face-Up) abgelegt, so wie sie vom Drucker ausgeworfen werden. Wir
dieses Papierausgabefach benutzt, werden die bedruckten Seiten während der
Auswurfsequenz des Druckers nicht gerollt oder verbogen. Aus diesem Grund wird
das Face-Up-Papierausgabefach empfohlen, wenn Sie Karton oder Umschläge
bedrucken, da damit ein Verbiegen des Druckmediums während des Auswerfens
vermieden wird.
Die maximale Kapazität des Face-Up-Papierausgabefachs beträgt 20 Blatt.
Deutsch
Platzbedarf
300mm
(11-3/4")
557mm
(22")
100mm
(4")
250mm
(9-3/4")
660mm
(26")
772mm
(30-1/2")
300mm
(11-3/4")
De-39
200m
(7-3/4")
Face-Up-Papierausgabefach installieren
1
2
Nehmen Sie das Face-Up-Papierausgabefach aus der Verpackung.
Biegen Sie das Papierausgabefach
vorsichtig mit beiden Händen leicht
nach innen. Setzen Sie die Stifte am
Papierausgabefach in die entsprechenden Aufnahmen am Drucker
ein.
3
Wählen Sie die gewünschte Papierausgaberichtung mit dem Face-Up-/
Face-Down-Wahlschalter rechts an
der Druckerrückseite.
a: Face-Down
b: Face-Up
Deutsch
a
a
b
b
Hinweis
• Wenn das Face-Up-Papierausgabefach
nicht installiert ist, sollte der Face-Up-/
Face-Down-Wahlschalter auf das FaceDown-Papierausgabefach gestellt sein
(siehe obige Abbildung).
• Klappen Sie niemals das Face-UpPapierausgabefach in Richtung Drukkervorderseite oder üben großen Druck
darauf aus.
De-40
Verbrauchsteile austauschen
ACHTUNG
• Die Fixiereinheit im Drucker kann während des Druckbetriebs sehr heiß werden.
Berühren Sie daher diesen Bereich nicht, um Verletzungen vorzubeugen.
Deutsch
Fixiereinheit
Gehen Sie wie im folgenden beschriebenvor, wenn Sie Tonerkartusche oder Fotoleitertrommel austauschen möchten.
➧2➧3➧4➧7➧8➧9
Austausch der Fotoleitertrommel:1 ➧ 2 ➧ 3 ➧ 4 ➧ 5 ➧ 6 ➧ 8 ➧ 9
Austausch der Tonerkartusche:
1
2
1
Schalten Sie den Drucker aus, und ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose.
Klappen Sie das Face-Down-Papierausgabefach zu.
3
Drücken Sie den Entriegelungsknopf für die obere Druckerabdeckung, und klappen Sie die
Druckerabdeckung auf.
2
1
De-41
Deutsch
4
6
5
Entfernen Sie die alte Tonerkartusche.
Setzen Sie die neue Fotoleitertrommel in den Drucker ein, indem Sie
die Führungsnasen an der Trommel
in die entsprechenden Aufnahmen
im Drucker leiten.
Entfernen Sie die alte Fotoleitertrommel.
Hinweis
• Sowohl die Fotoleitertrommel als auch
die entsprechenden Einbaustellen im
Drucker sind mit farblich abgestimmten
und mit “1” beschrifteten Aufklebern
versehen. Richten Sie zum Installieren
der Fotoleitertrommel die entsprechenden Aufkleber aufeinander aus.
• Stellen Sie sicher, daß die Fotoleitertrommel so weit wie möglich in den
Drucker eingeschoben wurde.
De-42
8
Nehmen Sie die neue Tonerkartusche aus der Verpackung. Halten Sie die Kartusche mit beiden Händen fest, und schütteln Sie sie in Pfeilrichtung, wie in der
Abbildung gezeigt
Halten Sie die Tonerkartusche an
ihrem Handgriff fest, und lassen Sie
sie in den Drucker gleiten.
Stellen Sie sicher, daß die vier Stifte an
der Kartusche (zwei auf jeder Seite) in
die entsprechenden Aufnahmen im
Drucker eingesetzt sind.
Hinweis
• Sowohl die Tonerkartusche als auch
die entsprechenden Einbaustellen im
Drucker sind mit farblich abgestimmten
und mit “2” beschrifteten Aufklebern
versehen. Richten Sie zum Installieren
der Tonerkartusche die entsprechenden Aufkleber aufeinander aus.
De-43
Deutsch
7
Wenn richtig eingesetzt, rastet die Kartusche hörbar ein.
Deutsch
1
9
2
Klappen Sie die obere Druckerabdeckung vorsichtig zu, bis sie einrastet.
De-44
Drucker reinigen
Staub, Schmutz und Papierrückstände am Druckergehäuse und auch im Inneren
des Druckers können die Leistung des Druckers negativ beeinflussen. Reinige
Sie daher den Drucker regelmäßig.
ACHTUNG
Hinweis
• Benutzen Sie zur Reinigung des Druckers ein weiches Tuch. Benutzen Sie niemals
scharfe oder korrosive Reinigungsmittel.
• Warten Sie mindestens 10 Minuten, nachdem Sie den Drucker ausgeschaltet haben,
und stellen Sie sicher, daß die Fixiereinheit ausreichend abgekühlt ist, bevor Sie mit
der Reinigung des Druckerinnenraums beginnen.
Druckergehäuse reinigen
■ Wischen Sie das Gehäuse des Druckers mit einem weichen Tuch ab, das leicht mit
einem neutralen Haushaltsreiniger befeuchtet ist.
De-45
Deutsch
• Die Fixiereinheit im Drucker kann während des Druckbetriebs sehr heiß werden.
Berühren Sie daher diesen Bereich nicht, um Verletzungen vorzubeugen.
Papiereinzugswalze reinigen
1
2
3
Deutsch
4
5
Schalten Sie den Drucker aus, und ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose.
Klappen Sie das Face-Down-Papierausgabefach zu.
Drücken Sie den Entriegelungsknopf für die obere Druckerabdeckung, und
klappen Sie sie Druckerabdeckung auf.
Entfernen Sie die Tonerkartusche und die Fotoleitertrommel aus dem Drucker.
Klappen Sie die Papiereinzugswalzen-Abdeckung am Boden der Drukkerkammer auf.
6
Benutzen Sie ein weiches Tuch zur
Reinigung der Papiereinzugswalze.
Fixiereinheit
ACHTUNG
• Die Fixiereinheit im Drucker kann während des Druckbetriebs sehr heiß werden.
Berühren Sie daher diesen Bereich nicht, um Verletzungen vorzubeugen.
7
8
Installieren Sie die Fotoleitertrommel und die Tonerkartusche. Siehe dazu “Verbrauchsteile austauschen” auf Seite De-41.
Klappen Sie die obere Druckerabdeckung vorsichtig zu, bis sie einrastet.
De-46
Papierstau beseitigen
Innerhalb des Druckers
ACHTUNG
• Die Fixiereinheit im Drucker kann während des Druckbetriebs sehr heiß werden.
Berühren Sie daher diesen Bereich nicht, um Verletzungen vorzubeugen.
3
4
Klappen Sie das Face-Down-Papierausgabefach zu.
Drücken Sie den Entriegelungsknopf für die obere Druckerabdeckung, und
klappen Sie sie die Druckerabdeckung auf.
Entfernen Sie die Tonerkartusche und die Fotoleitertrommel aus dem Drucker.
Um einen Papierstau zu beseitigen, gehen Sie wie unten beschrieben vor, entsprechend der Position im Drucker, an der der Papierstau aufgetreten ist.
Im Bereich der Fotoleitertrom- Im Bereich der Fixiereinheit
mel
De-47
Deutsch
1
2
Zwischen Fotoleitertrommel und Fixiereinheit
1
Deutsch
2
Hinweis
• Berühren Sie die Bildübertragungswalze nicht.
5
6
Installieren Sie die Fotoleitertrommel und die Tonerkartusche. Siehe dazu “Verbrauchsteile austauschen” auf Seite De-41.
Klappen Sie die obere Druckerabdeckung vorsichtig zu, bis sie einrastet.
De-48
Ziehen Sie das gestaute Blatt Papier vorsichtig und gerade aus dem Drucker
heraus.
Nach Entfernen des gestauten Papiers müssen Sie die obere Abdeckung aufund wieder zuklappen, um den Drucker zurückzustellen.
Deutsch
Face-Down-Papieraus Face-Up-Papierausgabefach
gabefach (optional)
1. Papiereinzugsfach
Manueller Papiereinzugsschacht
2. Papiereinzugsfach (optional)
De-49
Deutsch
De-50
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement