AP-KONFIG - attraxion
AP-KONFIG
Konfigurations-Software V 5.1
für Windows
INSTALLATIONSANLEITUNG
EINLEITUNG
®
®
Die AUTOPAGE Konfigurationssoftware wird zum Parametrieren der Störmeldegeräte der AUTOPAGE
AP-5 Serie verwendet. Die Konfiguration wird auf einem PC offline erstellt und anschliessend über eine
serielle Verbindung auf das Gerät geladen. Für den Betrieb des AUTOPAGE ist danach kein PC notwendig.
Im Konfigurationsprogramm ist eine auf Access basierte Projektverwaltung integriert, welche auch eine
Dateiablage unterstützt. Die Konfiguration kann mit den integrierten Crystal-Reports lokal oder auf einem
Netzwerkdrucker ausgedruckt werden.
Die Software läuft grundsätzlich unter den Betriebssystemen Windows XP und Windows 2000 (siehe auch
Abschnitt „unterstützte Betriebssysteme). Vor der Installation sollte der PC mit den aktuellen Service Packs
und Patches aktualisiert werden (kann mit der Windows-Funktion „Windows-Update“ überprüft werden).
INSTALLATION ab CD
•
•
•
Legen Sie die CD ein, die Installation „Setup.exe“ startet automatisch.
Vorgesehenes Installationsverzeichnis: C:\Programme\AUTOPAGE\
Folgen Sie den weiteren Anweisungen am Bildschirm. (In einigen Fällen wird während der
Installation von Betriebssystemerweiterungen der PC neu gestartet. Eventuell muss Setup.exe
danach für die eigentliche Programminstallation erneut ausgeführt werden)
Wichtig: Erst ab dem zweiten Aufstarten der Konfigurations-Anwendung nach erfolgter
Installation wird die Lizenzierung abgefragt!
PROJEKTVERWALTUNG EINRICHTEN
Beim ersten Starten wählen Sie das vorgegebene Projekt Muster aus.
Danach halten Sie für die Einrichtung der Projektverwaltung folgende Reihenfolge ein:
®
1. Die zum AUTOPAGE Gerätetyp passende Konfiguration laden.
Menü Datei -> Disk -> von Disk öffnen -> Musterdatei.apc gemäss Gerätebeiblatt wählen
(alternativ kann auch die im Gerät ab Werk vorinstallierte Musterkonfiguration geladen werdem)
2. Die Musterkonfiguration unter einem eigenen neuen Namen speichern. Vor dem Speichern zuerst
ein eigenes neues Projektverzeichnis erstellen (z.B. \\ Eigene Dateien\AUTOPAGE\MeinProjekt)
Menü Datei -> Disk -> Speichern
3. Projektverwaltung links unten anwählen und ein neues Projekt erstellen.
Projektname, Speicherpfad (eben erstelltes Projektverzeichnis) und Projektbeschreibung eingeben.
4. Menü Projekt -> Projekt auswählen -> das neu erstellte Projekt wählen
(Wechsel vom Muster- auf das neue eigene Projekt)
5. Weitere Projektdaten unter [Projektadresse] und [Telefonliste Fernkonfiguration] erfassen.
6. Menü Datei -> Disk -> von Disk öffnen -> die oben gespeicherte Konfiguration wählen
(die neue unter eigenem Namen gespeicherte Konfiguration wird geladen)
Um bei einem nächsten Programmstart am Projekt weiter zu arbeiten, steigen Sie nach der Projektwahl
direkt bei Position 6 ein.
Seite 1 von 4
DB-AP-KONFIG 01-2012
LIZENZIERUNG
Vor der Lizenzierung kann das Programm maximal 10 mal innert 30
Tagen seit der ersten Installation unter der Demolizenz getestet werden.
Starten unter der Demo-Lizenz
Für die Lizenzierung werden folgende Angaben benötigt:
•
•
•
Seriennummer oder Lizenznummer
Lizenznehmer (Name)
Passwort
Diese Angaben erhalten Sie vom Autopage Service Center beim Kauf der
Konfigurationssoftware oder beim nachträglichen Kauf der Lizenz.
Bewahren Sie diese Angaben sorgfälltig auf.
COM-PORT EINSTELLUNG
Über das Menü Extras -> Optionen können einige Systemeinstellungen überprüft und allenfalls geändert
werden. Die COM-Port Einstellung muss der für das AUTOPAGE verwendeten PC- oder Notebookschnittstelle entsprechen. Einstellbar sind die COM-Ports COM1 bis COM9.
ACHTUNG: Diese Änderungen werden erst nach dem Neustart des Programms wirksam!
KONFIGURATION ERSTELLEN (Kurzübersicht)
Eine detaillierte Beschreibung über alle Funktionen und das Eintragen der Parameter finden Sie in der integrierten Hilfe. Menü ? (die Help-Texte stehen auf www.autopage.ch auch als pdf file zur Verfügung)
Die bei der Inbetriebnahme neu angelegte Muster-Konfigurationsdatei kann jetzt für die Geräteinstallation
und die Funkionsbedürfnisse konfiguriert werden. In der Konfigurationsbearbeitung stehen dafür folgende
Menüpunkte (im linken Banner) zur Verfügung:
•
Teilnehmerliste:
Als erstes müssen die Meldungsempfänger in der Teilnehmerliste
eingetragen werden.
•
Eingänge 1-16 bearbeiten:
Hier wird die Funktion der einzelnen Eingänge definiert.
Eine neue, leistungsfähige Funktion stellt das „kopieren/einfügen“
von ganzen Eingängen dar. (unter Menü Bearbeiten oder in der
Icon-Liste)
•
Modem Einstellungen:
Diese sind nur zu ändern, wenn der AUTOPAGE Typ gewechselt
wird. (z.B. anderes Gerät / Umbau / Modemwechsel)
•
Bereitschaftszeit:
Einstellungen nur notwendig, wenn die Funktion „Bereitschaftszeit
24“ = NEIN gesetzt wird.
•
Test:
Einstellungen für die Testtaste und den automatischen Test.
Seite 2 von 4
DB-AP-KONFIG 01-2012
KONFIGURATION AUF AUTOPAGE SPEICHERN
Wenn die Konfiguration fertig erstellt ist, so kann sie mit Hilfe des Assistenten „Speichern auf AUTOPAGE“
überprüft und auf das Gerät geladen werden.
Menü Datei -> AUTOPAGE -> Auf AUTOPAGE speichern
Der nun geöffnete Speicherassistent hilft bei den notwendigen Arbeitsschritten. Mit einem Mausclick auf die
Schaltfläche [Starten] wird er aktiviert.
o
o
o
o
o
Erweiterte Prüfung der Konfiguration
Der Assistent zeigt soweit wie möglich an, wo Korrekturen notwendig sind.
Speichern auf Disk
Speichern im Projektverzeichnis unter dem angegebenen Dateinamen. Die ersten 8 Zeichen des
Dateinamen stehen in der Konfiguration auch als Variable ##NAME## zur Verfügung.
Auf AUTOPAGE speichern
Auf der angezeigten Liste der angeschlossenen AUTOPAGE Geräte mass das zutreffende Gerät mit
Doppelclick gewählt werden. Das Übertragen dauert einige Sekunden. Das AUTOPAGE Gerät ist
danach sofort betriebsbereit. Allfällig bestehende Sendeaufträge können durch kurzes Aus- und
wieder Einschalten des Geräts aus der Warteschlange gelöscht werden.
AUTOPAGE Zeit setzen
Das AUTOPAGE Gerät übernimmt die PC-Zeit sowie die Information über Sommer-/Normalzeit.
Freigabe der Fernkonfiguration
Die Daten werden direkt auf das AUTOPAGE Gerät übertragen
KONFIGURATION AUSDRUCKEN
Über Menü Datei -> Drucken -> Konfiguration kann die aktuell in der Konfigurationssoftware geladene
Konfiguration ausgedruckt werden.
MONITORING
Über Menü Extras -> AUTOPAGE Monitor können die Aktivitäten des angeschlossenen AUTOPAGE
Gerätes direkt angezeigt werden. (entspricht einer Terminal-Funktion)
Seite 3 von 4
DB-AP-KONFIG 01-2012
DEINSTALLATION
Über die Windows eigene Deinstallationsfunktion:
Startmenü -> Systemsteuerung -> Software -> Autopage -> Deinstallation
Mit der Windows Funktion Rollback kann bei Bedarf der Zustand vor der Installation wieder
hergestellt werden. (siehe dazu die Help-Informationen des installierten Betriebssystems)
SYSTEMVORAUSSETZUNGEN
Hardware
•
•
•
•
PC oder Notebook mit CD-ROM Laufwerk und einer freien seriellen Schnittstelle (COM-Port)
Minimale Bildschirmauflösung 800x600, wenn nötig in der Systemsteuerung/Anzeige auf
kleine Schriftgrösse einstellen.
Für Fernkonfiguration: analoges Modem, über serielle Schnittstelle (COM-Port) ansprechbar.
Anschluss an USB-Port istmit einem USB zu Seriell Konverter möglich (Windows 2000, XP).
Unterstützte Betriebssysteme
•
•
•
•
Windows XP
Windows 2000
Eine Installation unter Windows NT 4.0 SP6a IE 4.01, Windows ME, Windows 98 ist
normalerweise möglich, in einigen Fällen sind jedoch Probleme durch Interaktionen mit
anderen Programmen älteren Datums nicht auszuschliessen.
Die Installation unter Windows 7 ist vom Hersteller nicht geprüft und somit nicht freigegeben.
Installation und Betrieb sind jedoch OHNE GEWÄHR der Herstellers möglich.
Siehe dazu FAQ auf www.autopage.ch
Übersicht AUTOPAGE Varianten
•
Die Initialisierung des Modems muss gemäss Firmwareversion und Modemtyp erfolgen.
Diese Angaben liegen dem Gerät bei Auslieferung bei.
VERTRIEB UND SERVICESTELLE
Autopage Service Center
Chaltenbodenstrasse 6E
CH-8834 Schindellegi (SZ)
Tel:
+41 44 687 47 15
Fax:
+41 44 687 47 16
[email protected]
www.autopage.ch
Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten
Seite 4 von 4
DB-AP-KONFIG 01-2012
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement