Stûv 21 + Frischlufteinlass für die Verbrennung Installationsanleitung

Hinzufügen zu Meine Handbücher
40 Seiten

Werbung

Stûv 21 + Frischlufteinlass für die Verbrennung Installationsanleitung | Manualzz

installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie

| installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie

| installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie

| installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie

| installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie

| installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie

| installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie

| installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie

| installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie

| installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie

| installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | insta-

Installationsanleitung

Stûv 21

[de]

06-2014 – SN 132150 > …

Bei der Entwicklung dieses Stûv-

Kamins standen Komfort und

Sicherheit für den Nutzer im

Vordergrund. Zudem wurde größte Sorgfalt bei der Herstellung angewandt. Sollten Sie dennoch

Inhalt

Grund zur Beanstandung haben, dann wenden Sie sich an Ihren Händler.

Wir empfehlen Ihnen, vor dem Einbau diese Installationsanleitung zu lesen.

Reihenfolge der vorzunehmenden

Vorgänge verändern.

PRODUKTVORSTELLUNG 3

Normen, Zulassungen und technische Daten 3

Empfehlung 7

Abmessungen 10

Die verschiedenen Konfigurationen 11

VORBEREITUNG DER AUFSTELLUNG

Frischlufteinlass für die Verbrennung

12

12

Rauchabzug 13

Aufstellungsumgebung und Dekoration des Kaminofens 14

Tragfähigkeit der Struktur 14

Raumluftumwälzung 15

Zwangskonvektion 16

Isolierung des Kamins : Vor- und Nachteile

Benötigtes Werkzeug

18

18

INSTALLATION 19

Bei Erhalt des Materials 19

Auspacken 19

Überprüfung des Inhalts 21

Umstellung 22

Aufstellen des Kamins 22

Einbau der Option Außenluftzufuhr

Überprüfung der Bewegung der Scheibe

23

24

Einbau der Abschlussabdeckung und des Rauchabzugs

Aufstellen des Kamins

24

25

Anschluss an den Rauchabzug 25

Außenlufteinlass 26

Konvektion 26

Hilfsventilationsaggregat 27

Anschluss an das Stromnetz

Isolierung des Kaminofens

28

28

Auskleidung der Brennkammer

Anbringen der Ableitbleche

Aufbau der Verkleidung

Montage des eingebauten Abschlussrahmens

Überprüfung der Luftklappe

28

32

35

35

36

2

Stûv 21 - installation [de] - 04-2013

SN 132150- …

PRODUKTVORSTELLUNG

Normen, Zulassungen und technische Daten

Die Stûv 21-Kamine (mit intermittierender Funktion) erfüllen die Anforderungen der europäischen

EN-Normen (Leistung, Gasemission,

Sicherheit...).

Die nachfolgenden Daten stammen von einem anerkannten Prüflabor.

Ergebnisse der Tests gemäß

EN 13229 : 2001 und

13229-A2 : 2004 (Einbaukamine)

Concept & Forme sa

B-5170 Bois-de-Villers (Belgien)

14 QA 141322914

EN 13229 : 2001 / A2 : 2004

Kamineinsatz Stûv 21/65C SF

Mindestisolationsdicke bei brennbaren

Materialien (Wärmeleitfähigkeit des verwendeten Dämmstoffs bei 400°C

= 0,11 W/mK) :

– hinten : 14 cm

– seitlich : 12 cm

– unten : 2 cm

– oben : 17 cm

Empfohlener Brennstoff : ausschließlich Holzscheite

CO-Emission : 0.08%

Mittlere Abgastemperatur bei

Nennleistung : 298°C

Nennwärmeleistung : 7 kW

Wirkungsgrad : 76%

Feinstaubemission : 65 mg/Nm

³

Bitte Installationsanleitung und

Gebrauchsanweisung lesen !

Concept & Forme sa

B-5170 Bois-de-Villers (Belgien)

10 QA 101322907

EN 13229 : 2001 / A2 : 2004

Kamineinsatz Stûv 21/65H SF

Mindestisolationsdicke bei brennbaren

Materialien (Wärmeleitfähigkeit des verwendeten Dämmstoffs bei 400°C

= 0,11 W/mK) :

– hinten : 12 cm

– seitlich : 12 cm

– unten : 0 cm

– oben : 8 cm

Empfohlener Brennstoff : ausschließlich Holzscheite

CO-Emission : 0.06%

Mittlere Abgastemperatur bei

Nennleistung : 329°C

Nennwärmeleistung : 12 kW

Wirkungsgrad : 78%

Feinstaubemission : 13 mg/Nm

³

Bitte Installationsanleitung und

Gebrauchsanweisung lesen !

Concept & Forme sa

B-5170 Bois-de-Villers (Belgien)

10 QA 101322908

EN 13229 : 2001 / A2 : 2004

Kamineinsatz Stûv 21/75 SF

Mindestisolationsdicke bei brennbaren

Materialien (Wärmeleitfähigkeit des verwendeten Dämmstoffs bei 400°C

= 0,11 W/mK) :

– hinten : 13 cm

– seitlich : 13 cm

– unten : 0 cm

– oben : 9 cm

Empfohlener Brennstoff : ausschließlich Holzscheite

CO-Emission : 0,07 %

Mittlere Abgastemperatur bei

Nennleistung : 283°C

Nennwärmeleistung : 10 kW

Wirkungsgrad : 80%

Feinstaubemission : 26 mg/Nm

³

Bitte Installationsanleitung und

Gebrauchsanweisung lesen !

Stûv 21 - installation [de] - 04-2013

SN 132150 - ...

3

Normen, Zulassungen und technische Daten (Fortsetzung)

Concept & Forme sa

B-5170 Bois-de-Villers (Belgien)

10 QA 101322908

EN 13229 : 2001 / A2 : 2004

Kamineinsatz Stûv 21/85 SF

Mindestisolationsdicke bei brennbaren

Materialien (Wärmeleitfähigkeit des verwendeten Dämmstoffs bei 400°C

= 0,11 W/mK) :

– hinten : 13 cm

– seitlich : 13 cm

– unten : 0 cm

– oben : 11 cm

Empfohlener Brennstoff : ausschließlich Holzscheite

CO-Emission : 0,08%

Mittlere Abgastemperatur bei

Nennleistung : 293°C

Nennwärmeleistung : 13 kW

Wirkungsgrad : 78%

Feinstaubemission :22 mg/Nm

³

Bitte Installationsanleitung und

Gebrauchsanweisung lesen !

Concept & Forme sa

B-5170 Bois-de-Villers (Belgien)

10 QA 101322908

EN 13229 : 2001 / A2 : 2004

Kamineinsatz Stûv 21/95 SF

Mindestisolationsdicke bei brennbaren

Materialien (Wärmeleitfähigkeit des verwendeten Dämmstoffs bei 400°C

= 0,11 W/mK) :

– hinten : 9 cm

– seitlich : 13 cm

– unten : 0 cm

– oben : 11 cm

Empfohlener Brennstoff : ausschließlich Holzscheite

CO-Emission : 0,09%

Mittlere Abgastemperatur bei

Nennleistung : 304°C

Nennwärmeleistung : 15 kW

Wirkungsgrad : 76%

Feinstaubemission :18 mg/Nm

³

Bitte Installationsanleitung und

Gebrauchsanweisung lesen !

Concept & Forme sa

B-5170 Bois-de-Villers (Belgien)

10 QA 101322907

EN 13229 : 2001 / A2 : 2004

Kamineinsatz Stûv 21/105 SF

Mindestisolationsdicke bei brennbaren

Materialien (Wärmeleitfähigkeit des verwendeten Dämmstoffs bei 400°C

= 0,11 W/mK) :

– hinten : 14 cm

– seitlich : 15 cm

– unten : 1 cm

– oben : 18 cm

Empfohlener Brennstoff : ausschließlich Holzscheite

CO-Emission : 0,09 %

Mittlere Abgastemperatur bei

Nennleistung : 242°C

Nennwärmeleistung : 19 kW

Wirkungsgrad : 84%

Feinstaubemission : 15 mg/Nm

³

Bitte Installationsanleitung und

Gebrauchsanweisung lesen !

4

Stûv 21 - installation [de] - 04-2013

SN 132150- …

Normen, Zulassungen und technische Daten (Fortsetzung)

Concept & Forme sa

B-5170 Bois-de-Villers (Belgien)

12 QA 121322912

EN 13229 : 2001 / A2 : 2004

Kamineinsatz Stûv 21/75 DF

Mindestisolationsdicke bei brennbaren

Materialien (Wärmeleitfähigkeit des verwendeten Dämmstoffs bei 400°C

= 0,11 W/mK) :

– seitlich : 15 cm

– unten : 0 cm

– oben : 11 cm

Empfohlener Brennstoff : ausschließlich Holzscheite

CO-Emission : 0,08%

Mittlere Abgastemperatur bei

Nennleistung : 344°C

Nennwärmeleistung : 19 kW

Wirkungsgrad : 75%

Feinstaubemission : 30 mg/Nm

³

Bitte Installationsanleitung und

Gebrauchsanweisung lesen !

Concept & Forme sa

B-5170 Bois-de-Villers (Belgien)

10 QA 101322907

EN 13229 : 2001 / A2 : 2004

Kamineinsatz Stûv 21/85 DF

Mindestisolationsdicke bei brennbaren

Materialien (Wärmeleitfähigkeit des verwendeten Dämmstoffs bei 400°C

= 0,11 W/mK) :

– seitlich : 15 cm

– unten : 0 cm

– oben : 11 cm

Empfohlener Brennstoff : ausschließlich Holzscheite

CO-Emission : 0,06%

Mittlere Abgastemperatur bei

Nennleistung : 368°C

Nennwärmeleistung : 22 kW

Wirkungsgrad : 75%

Feinstaubemission : 15 mg/Nm

³

Bitte Installationsanleitung und

Gebrauchsanweisung lesen !

Concept & Forme sa

B-5170 Bois-de-Villers (Belgien)

14 QA 141322914

EN 13229 : 2001 / A2 : 2004

Kamineinsatz Stûv 21/95 DF

Mindestisolationsdicke bei brennbaren

Materialien (Wärmeleitfähigkeit des verwendeten Dämmstoffs bei 400°C

= 0,11 W/mK) :

– seitlich : 15 cm

– unten : 0 cm

– oben : 11 cm

Empfohlener Brennstoff : ausschließlich Holzscheite

CO-Emission : 0,05%

Mittlere Abgastemperatur bei

Nennleistung : 375°C

Nennwärmeleistung : 22 kW

Wirkungsgrad : 76%

Feinstaubemission : 31 mg/Nm

³

Bitte Installationsanleitung und

Gebrauchsanweisung lesen !

Stûv 21 - installation [de] - 04-2013

SN 132150 - ...

5

Normen, Zulassungen und technische Daten (Fortsetzung)

Sonstige technische Daten

Mindestförderdruck zur Erreichung der

Nennwärmeleistung

Abgasmassenstrom

Durchschnittstemperatur des Rauches bei einer Nennleistung

Mindestdurchmesser der externen

Verbrennungsluftzufuhr

Optimaler Leistungsbereich bei Betrieb

Empfohlener Holzverbrauch pro Stunde bei 12% Feuchtigkeit

Maximaler Holzverbrauch pro Stunde um eine Überhitzung des Geräts zu vermeiden

Maximale Holzscheitlänge in vertikaler

Position

Maximale Holzscheitlänge in horizontaler Position

Gewicht

21/65CSF

12 Pa

11,3 g/s

298°C

100 cm

33 cm

33 cm

155 kg

2

5-12 kW

1,5-3,5 kg

5,2 kg/S

21/65HSF

12 Pa

9,6 g/s

329°C

100 cm

2

8-13 kW

2,3-3,7 kg

5,5 kg/S

50 cm

33 cm

197 kg

4,6 kg/S

50 cm

50 cm

182 kg

21/75SF

12 Pa

7,8 g/s

283°C

100 cm

2

8-11 kW

2,2-3,1 kg

21/85SF

12 Pa

10,3 g/s

293°C

100 cm

2

8 - 14 kW

2,3 - 4 kg

21/95SF

12 Pa

12,8 g/s

304°C

100 cm

2

10-18 kW

2,9-5,3 kg

21/105SF

12,4 Pa

12,6 g/s

242°C

100 cm

2

7 - 19 kW

2,0 - 4,1 kg

5,8 kg/S

50 cm

60 cm

234 kg

6,5 kg/S

50 cm

70 cm

292 kg

6,4 kg/S

33 cm

80 cm

224 kg

21/75DF

Mindestförderdruck zur Erreichung der Nennwärmeleistung

Abgasmassenstrom

Durchschnittstemperatur des Rauches bei einer Nennleistung

Mindestdurchmesser der externen

Verbrennungsluftzufuhr

Optimaler Leistungsbereich bei

Betrieb

Empfohlener Holzverbrauch pro

Stunde bei 12% Feuchtigkeit

Maximaler Holzverbrauch pro Stunde um eine Überhitzung des Geräts zu vermeiden

Maximale Holzscheitlänge in vertikaler Position

Maximale Holzscheitlänge in horizontaler Position

Gewicht

12 Pa

16,4 g/s

344 °C

200 cm 2

9-19 kW

2,8-6,1 kg

6,8 kg/h

-cm

50 cm

236 kg

21/85DF

12 Pa

17,2 g/s

368 °C

200 cm 2

11-21 kW

3,3-6,3 kg

8,3 kg/h

-cm

60 cm

297 kg

21/95DF

12 Pa

20,9 g/s

375 °C

200 cm 2

12-27 kW

3,6-8,0kg

9,9 kg/h

-cm

70 cm

310 kg

6

Stûv 21 - installation [de] - 04-2013

SN 132150- …

Empfehlung

Wir empfehlen Ihnen dringend, den

Einbau einer qualifizierten Fachkraft zu überlassen, die insbesondere die

Eignung des Rauchabzugs für den installierten Kaminofen überprüfen kann.

Der Einbau des Kaminofens, der

Zubehörteile und der angrenzenden

Materialien muss gemäß den geltenden lokalen und nationalen

Vorschriften bzw. den nationalen und europäischen Normen erfolgen.

Nationale oder lokale Vorschriften sehen u. U. vor, am Anschlussrohr zwischen dem Kaminofen und dem

Rauchabzug eine Zugangsklappe anzubringen.

Bei der Aufstellung des Kaminofens muss die einfache Reinigung von Kaminofen, Anschlussrohr und Rauchabzug durch den

Schornsteinfeger gewährleistet werden.

Am Gerät vorgenommene

Änderungen können zu Gefahren führen. Darüber hinaus erlischt die

Garantie des Geräts bei unbefugten

Änderungen.

Stûv 21 - installation [de] - 04-2013

SN 132150 - ...

7

Abmessungen (Fortsetzung)

Q

R

S

ø L*

T

F

J

250

68

D

U

M

57

P

N

O

152

Z

40

430

A

72

117

X

C

65 mm

B

65 mm

B

Max 450

8

Stûv 21 - installation [de] - 04-2013

SN 132150- …

Max 450

118

V

110

250

340

118

W

V

110

250

340

W

Ø 180

210

590

Ø 180

210

590

Ø 180

210

590

600

Ø 180

600

560

Ø 180

600

560

Ø 180

560

706

700

25 405

800

706

150

Ø 200

25 405

700

800

450

706

700

150

25

Ø 200

405

800

450

150

Ø 200

450

806

Ø L* Ø L*

65

68

A

Configuration basse relevé partiel

B

57

N

A

Configuration haute relevé complet

D

250

J

F

C

Ø 200

Ø 200

Ø 200

Ø 180

207

950

950

950

25 430

806 25

430

806 25 430

M

Ø L*

250

A

J

F

J

Configuration basse relevé partiel

65

B

P

C

Ø L*

E

J

F

Ø L*

J

F

J

Abmessungen (Fortsetzung)

Ø L*

E

E

J

F

J

F

J

E

E

250

250

65

250

250

57

68

M

N

A

Configuration haute relevé complet

D min G / Max G+3

P

P min H

Max H+3

C

≥158

40

M

Configuration basse relevé partiel

B

P

50

57 min H

Max H+3

68

M

N

C 40

40

O

D

Einbau mit Stûv-Rahmen

Configuration haute relevé complet

60

M

864

50

150 Ø 150

60 min H

P P min H

Max H+3

≥158

C

≥158

20

P min H

Max H+3

O min H

Max H+3 min G / Max G+3

C

40

40

≥158

≥158

60

40

Erforderliche Maueraussparung bei Einbau mit Stûv-Rahmen und

-Gegenrahmen. Der Rahmen verdeckt

Erforderliche Maueraussparung bei

Einbau ohne Stûv-Rahmen

147 Ø 180

die Kanten der Maueröffnung.

864

20

A B C D E F G H J L* M N O P Q

Einseitigen Kaminöfen

Stûv 21/65C 650 1010 440 1165 660 460 584 539 171 180 1215 470 470 231 111

Stûv 21/65H

Stûv 21/75

Stûv 21/85

R

-

650 1225 490 1455 660 510 584 683 196 200 1430 470 615 281 83 170

750 1005 490 1137 760 510 684 524 186 180 1211 570 456 281 83 170

850 1115 540 1295 860 560 784 603 201 200 1320 670 535 331 113 176

Stûv 21/95 950 1225 590 1455 960 610 884 683 221 250 1430 770 615 381 130 176

Stûv 21/105** 1050 496 1040 1060 515 984 469 201 200 1245 870 400 288 83 171

Einseitigen Kaminöfen

S

Stûv 21/65C

Stûv 21/65H

Stûv 21/75

Stûv 21/85

329

237

237

252

T

95

95

95

95

U

711

926

707

816

V

402

402

502

602

W

172

138

202

238

X

245

295

295

345

Y

162

162

162

177

Z

25

35

35

50

Stûv 21/95 281 95 926 702 302 395 202 75

Stûv 21/105** 242 125 742 750 352 300 165 35

*

**

L = Standarddurchmesser des Abzugs. Andere Durchmesser sind verfügbar. Fragen Sie bei Ihrem Händler nach.

Die Stûv 21/105 sind nur mit vollständigem Einzug erhältlich.

207

Ø 180

E

50

150 min H

Max H+3

440

O

Ø 150

40

40

60 min G / Max G+3

60 min H

Max H+3

≥158

1220

864

20

147 Ø 180

207

Ø 180

150 440 Ø 150

147 Ø 180

Stûv 21 - installation [de] - 04-2013

SN 132150 - ...

9

Abmessungen

ø L*

T

S

R

S

AA

AB

250

68

57

N

D

Z

40

430

Max 450

A

118

V

110

72

117

117

U

M

152

AC

AA AB AC

Doppelseitigen Kamin

Stûv 21/75 690 345 670

Stûv 21/85

Stûv 21/95

690 335 670

690 335 670

10

Stûv 21 - installation [de] - 04-2013

SN 132150- …

Die verschiedenen Konfigurationen

4 mögliche Konfigurationen :

– [Foto 1] Aufsatz [a] für vollständigen

Einzug + hoher Abzug [b].

– [Foto 2] Abdeckung [c] für teilweisen Einzug + hoher Abzug

[b]: empfehlenswert zum Beispiel bei unzureichendem Schornsteinzug.

– [Foto 3] Aufsatz [a] für vollständigen

Einzug + niedriger Abzug [b]: beispielsweise für den Einbau des

Kaminofens in eine bestehende

Feuerstätte mit Sims.

– [Foto 4] Abdeckung [c] für teilweisen Einzug + niedriger Abzug

[d]: für den Einbau des Kaminofens in einem niedrigen Raum mit sichtbarem Abgasstutzen.

Die Wahl des Abzugs (hohe oder niedrige Ausführung) sowie zwischen einem vollständigen oder teilweisen

Einzug hängt von den baulichen

Gegebenheiten (bestehendes

Mauerwerk oder nicht) bzw. dem

Kaminzug ab. Allgemein kann gesagt werden, das ein hoher

Abzug zwar mehr Platz benötigt, dafür jedoch für besseren Kaminzug sorgt als der niedrige Abzug. Auch ein vollständiger Einzug benötigt mehr Platz, ermöglicht jedoch ein vollständiges Hochschieben der

Scheibe. Bei teilweisem Einzug lässt sich die Scheibe nur bis zur Hälfte anheben, was jedoch die Gefahr eines

Rauchgasaustritts minimiert.

1

3

Achtung

Teilweiser Einzug bei 21/105 SF nicht möglich.

a a d b

2

4 c b c d

Stûv 21 - installation [de] - 04-2013

SN 132150 - ...

11

VORBEREITUNG DER AUFSTELLUNG

Frischlufteinlass für die Verbrennung

Der Kaminofen benötigt Luft für die

Verbrennung.

Die Luftzufuhr mit einem

Mindestquerschnitt (siehe Tabelle) erfolgt idealerweise von unten

(Vorderbereich).

Diese Luftzufuhr kann über einen

Lüftungsschacht oder -raum (Keller) bzw. aus dem Freien erfolgen (in bestimmten Ländern vorgeschrieben)

[Schemazeichnung 1].

Die Zahlen in der nachstehenden

Tabelle sind Richtwerte. Beachten Sie die geltenden lokalen oder nationalen

Normen und Vorschriften.

Stûv 21/65c

Stûv 21/65H

Stûv 21/75

Stûv 21/85

Stûv 21/95

Stûv 21/105

Stûv 21/75 DF

Stûv 21/85 DF

Stûv 21/95 DF min. 1 dm² min. 1 dm² min. 1 dm² min. 1 dm² min. 2 dm² min. 1 dm² min. 2 dm² min. 2 dm² min. 2 dm²

Wenn eine Frischluftzufuhr in unmittelbarer Nähe des

Kaminofens nicht möglich ist

(ungünstigste Situation)...

… bei Betrieb des Kaminofens stets für ausreichenden Luftaustausch im

Aufstellungsraum sorgen.

Hinweis

1) Vorsicht ist geboten, sofern andere luftabsaugende Einrichtungen

(Abzugshauben, Klimaanlagen, raumlufttechnische Anlagen, ein weiterer Kaminofen usw.) im selben oder in einem angrenzenden Raum installiert sind. Sie weisen ebenfalls einen hohen Luftverbrauch auf und könnten im Aufstellungsraum

Unterdruck erzeugen bzw. den einwandfreien Betrieb des Kaminofens beeinträchtigen (Gefahr von

Rauchgasaustritt).

2) Falls ein Zwangskonvektionssystem installiert wurde, wird dringend empfohlen, Außenluft oder Raumluft zuzuführen (in jedem Fall Luft von außerhalb des Kaminofens) [Abb. 3].

3) Dans le cadre de l'installation d'un

Stûv 21 double face, veillez à bien relier les 2 boites d'air [schéma 4]

Diese Frischluftzufuhr...

... ist außen durch ein Gitter geschützt, dessen freier Querschnitt dem Mindestquerschnitt der

Luftzufuhr entsprechen muss.

Achtung, Wassereintritt und

Windeinflüsse können die Funktion des Systems beeinträchtigen.

.... ist so kurz wie möglich zu halten, um Druckverlust und ein Auskühlen des Hauses zu vermeiden.

... ist idealerweise mit einer

Schließklappe (Foto 2) ausgestattet, um ein Auskühlen des Raumes bei

Nichtbetrieb des Kaminofens zu verhindern. Sie wird am besten ganz nah an der Außenwand angebracht.

Sie kann auch von innen betätigt werden, sofern sie nicht zu weit vom

Kaminofen entfernt ist (Kabellänge =

120 cm).

1

2

3

4

12

Stûv 21 - installation [de] - 04-2013

SN 132150- …

Rauchabzug

Vergewissern Sie sich, ob die

Ausmaße des Rauchabzugs den

örtlichen Vorschriften und den geltenden Normen für eine Installation gemäß den handwerklichen Regeln entsprechen.

Standarddurchmesser des Abzugs

Stûv 21/65C

Stûv 21/65H

Stûv 21/75

Stûv 21/85

Stûv 21/95

Stûv 21/105

Einige grundsätzliche

Bemerkungen

Um für einen ausreichenden Zug zu sorgen, muss der Kamin an den

Rauchabzug (oder umgekehrt) angepasst werden.

Sowohl ein zu groß als auch ein zu klein dimensionierter Rauchabzug beeinträchtigen die Leistungsfähigkeit des Kamins. Auf der Website www.

stuv.com > Infos und Service >

Praktische Fragen > Welcher Kamin passt zu Ihrem Stûv?

ist ein einfaches

Verfahren dargelegt, mit dem sich der für den jeweiligen Kamin geeignete

Abzug ermitteln lässt.

Um den Zug zu begünstigen und eine

Kondensation zu verhindern, muss der Abzug so gerade wie möglich verlaufen und isoliert sein.

Ideal ist ein im Gebäudeinneren verlaufender, wärmeisolierter Abzug.

Unbedingt vermeiden: ein im Freien verlaufender, nicht isolierter Schacht.

Der Kamin darf keinesfalls an einen

Rauchabzug angeschlossen werden, der mit mehreren Geräten verbunden ist.

Stûv 21/75 DF

Stûv 21/85 DF

Stûv 21/95 DF

Ø180

Ø 200

Ø 180

Ø 200

Ø 250

Ø 200

Ø 250

Ø 250

Ø 250

Bestimmte Schornstein-

Konfigurationen können einen von den Standardwerten abweichenden

Durchmesser erforderlich machen.

Bitte wenden Sie sich in diesem Fall an

Ihren Verkäufer.

Ein unbenutzter Kaminschacht oder ein Lüftungsschacht zwischen Mauern können einen sehr ungünstigen

Gegenzug (die Warmluft dringt heraus) [Schemazeichnung 2], oder eine Zufuhr kalter Außenluft verursachen [Schemazeichnung 3].

Vorsicht : Wärmeverlust !

Falls mehrere Kaminschächte vorhanden sind : Darf nur einer verwendet werden ; verschließen Sie die nicht benutzten Kaminschächte oben und unten und sorgen Sie dafür, dass die Decke der Nische um den

Kamin herum eine gute Dichtigkeit aufweist [Schemazeichnung 1].

1

2

3

Stûv 21 - installation [de] - 04-2013

SN 132150 - ...

13

Aufstellungsumgebung und Dekoration des Kaminofens

Mauernische

Die Abmessungen der Mauernische prüfen und Um den Ventilator (falls vorhanden) ist ein entsprechender

Freiraum vorzusehen.

Der Kaminofen muss sich frei ausdehnen können. Keinesfalls darf

Kontakt zwischen dem Mauerwerk bzw. Dekorationsmaterial und dem

Kaminofen bestehen. Es ist ein

Spielraum von mindestens 5 mm vorzusehen.

Eine Belüftung dieser Mauernische und/oder des Bereichs um den

Kaminofen muss sichergestellt werden, um einen Hitzestau [siehe weiter unten] zu vermeiden.

Bei Bedarf zwischen Kaminofen und brennbaren Materialien eine Isolierung in erforderlicher Stärke anbringen

[siehe Seite 3-6].

Wärmeabstrahlung

Die Scheibe kann eine starke

Wärmeabstrahlung verursachen.

Achten Sie darauf, dass Materialien, die dieser Wärmeabstrahlung ausgesetzt sind, hitzebeständig sind

[Schemazeichnung 1].

Hitzestau in Verkleidung,

Mauernische oder Rauchfang vermeiden

Jeder geschlossene Raum oder jeder "Glockenraum" bildet eine

Wärmefalle, die die Erwärmung der Wände verursacht. Eine

Luftumwälzung erreichen Sie, indem

Sie einen Lufteinlass unten in der

Bekleidung (Kappe oder Nische) und einen Luftabzug in der Oberseite vorsehen [Schemazeichnung 2].

Hinweis

Für die Model Stûv 21/65C können nur seitliche Ventilatoren oder ein separater Ventilator (Bauart EXT o. Ä.) eingesetzt werden.

1

2

r = 80 cm

Stûv 21

Tragfähigkeit der Struktur

Vergewissern Sie sich, dass die

Tragfähigkeit des Bodens genügt, um den Kamin und die Konstruktion der

Bekleidung zu halten ; ziehen Sie im

Zweifelsfall einen Fachmann zu Rate.

14

Stûv 21 - installation [de] - 04-2013

SN 132150- …

Raumluftumwälzung

Natürliche oder

Zwangskonvektion ?

In den meisten Fällen ist die natürliche Konvektion ausreichend

[Schemazeichnung 1].

Diese Konfiguration ist natürlich einfacher und kostengünstiger in der Ausführung (keine elektrischen

Anschlüsse usw.) und gewährleistet einen nahezu geräuschlosen Betrieb.

Ein Lüftungsaggregat ermöglicht jedoch :

– den Luftdurchsatz zu erhöhen und Warmluft in weiter entfernte

Räume zu leiten (unerlässlich, wenn

Sie eine Luftzirkulation mit langen

Rohrleitungen schaffen möchten) ;

– schnell eine gleichmäßige

Temperaturverteilung herzustellen ;

– die Lufttemperatur an den

Abzugsöffnungen zu senken (und damit die Staubversengung und entsprechende Ablagerungen an den umliegenden Wänden und

Decken zu vermeiden).

Konfiguration der Rohrleitungen

Wenn Sie keinen Ventilator einbauen, sind die Rohrleitungen nicht unbedingt erforderlich. Wir weisen

Sie darauf hin, dass bei Verwendung von faserigen Dämmstoffen in der Mauernische flüchtige Partikel freigesetzt werden können. In diesem

Fall ist es geboten, den Kontakt zwischen Konvektionsluft und diesen

Materialien mithilfe einer Rohrleitung zu vermeiden.

Die Rohrleitungen müssen mit oder ohne Ventilator ein leichtes Gefälle

(mindestens 2%) zum Luftauslass aufweisen, um einen Wärmestau zu vermeiden [Schemazeichnung 2].

Um einen gleichmäßigen

Luftvolumenstrom zu gewährleisten, muss das Rohrleitungssystem symmetrisch (Anzahl der

Rohrleitungen, Höhe, Anzahl der

Krümmungen, Isolierungsgrad usw.) ausgelegt sein. Dies ist bei der natürlichen Konvektion von noch größerer Bedeutung als bei der

Zwangskonvektion.

Luftdurchgang

Warme Luft hat besitzt ein höheres

Volumen als kalte Luft. Es muss darauf geachtet werden, dass der Luftauslass derart erfolgt, dass kein Unterdruck im Bereich der Kaminnische entsteht

(Beeinträchtigung des Zugs).

Halten Sie ein Verhältnis von 2/3 mit einem Minimum von 300 cm² ein.

Falls Sie 2 Lufteinlässe im unteren

Bereich des Kamins öffnen, müssen

Sie somit 2 oder 3 für den Luftauslass

öffnen.

So wird's gemacht...

Die Leitungen haben einen

Durchmesser von 15 cm und einen

Querschnitt von ± 180 cm

2

.

Die Lufteinlässe und -auslässe müssen so angebracht werden, dass sie stets frei bleiben.

Wenn Sie an den Lufteinlässen und/ oder -auslässen Gitter anbringen, ist sicherzustellen, dass der effektive

Luftdurchgang (Fläche der Löcher) zumindest dem Querschnitt der

Lufteinlässe/-auslässe entspricht, um

Druckverlust zu vermeiden.

1

2

min Max

100% - 133%

100% min. 2%

Stûv 21 - installation [de] - 04-2013

SN 132150 - ...

15

Zwangskonvektion

Ventilator-Kits

Stûv bietet 3 optionale Ventilator-Kits :

– Ventilator mit Luftleistung von

600 m

3

/h, wird unter dem

Kaminofen von innen über die

Brennkammer [Fotos 1 u. 2] montiert. Achtung, dieses

Zubehörteil ist für die Modelle

21/45 und 21/65C nicht geeignet.

– 2 seitlich oder hinten zu montierende Ventilatoren

(2 x 200 m 3 /h) [Foto 3].

– eigenständiger, in Entfernung zum

Kaminofen montierter Ventilator

(600 m

3

/h) [Foto 4].

Im Idealfall führt die Leitung bis direkt vor den Lufteinlass des Ventilators.

Sehen Sie andernfalls genügend

Freiraum (mindestens 10 cm) für die

Luftzirkulation vor.

Achtung !

Die von Stûv angebotenen

Ventilatoren dienen nur zur

Raumluftumwälzung und können nicht in den Warmluftkreislauf am

Kaminofenauslass integriert werden !

2 Möglichkeiten der

Luftzirkulation :

– Anschluss von Rohrleitungen am

Kaminofeneinlass, um an einer vom Kaminofen entfernten Stelle oder sogar in einem anderen

Zimmer Raumluft zu entnehmen

[Schemazeichnung 5]. Für diese

Konfiguration muss ein Ventilator mit einer dichten Ummantelung

[VENT21600EXT - Foto 4] eingesetzt werden.

– Anschluss von Rohrleitungen am

Kaminofenauslass, um Warmluft an eine entfernte Stelle (max. 3 m) oder in einen Nebenraum

[Schemazeichnung 6] zu leiten.

In beiden Fällen wird eine

Luftzirkulation erzeugt : Die vom

Kaminofen aufgeheizte Luft fließt zu den Bereichen, wo Unterdruck herrscht (Raumluftentnahme), und bewirkt eine gleichmäßige

Temperaturverteilung.

Unabhängig von der für den

Kaminofen gewählten Luftzirkulation sind die für diese Aufstellungsvariante geltenden lokalen und nationalen

Vorschriften einzuhalten.

16

Stûv 21 - installation [de] - 04-2013

SN 132150- …

1

3

5

6

max. 3m

2

4

Zwangskonvektion (Fortsetzung)

Vor- und Nachteile der 2 Installationsmöglichkeiten

Anschluss am Auslass

– Unterdruck im Bereich des Kaminofens, der den Kaminzug beeinträchtigen könnte

– geometrische Vorgaben bezüglich der

Leitungsführung ; die Rohrleitungen müssen immer in kontinuierlichem leichtem Gefälle verlegt werden, um einen Warmluftstau zu vermeiden

– starke Abkühlung der Luft in den

Rohrleitungen (daher Maximallänge von 3 m)

+ einfachere Ausführung, wenn bautechnisch nicht vorgesehen oder im

Falle einer Renovierung

Anschluss am Einlass

+ Überdruck im Bereich des Heizgeräts

(begünstigt den Kaminzug)

+ Leitungskrümmungen und Steigungen sind zulässig (kein Luftstau)

+ keine Temperaturveränderung der zugeführten Raumluft, die also weiter entfernt entnommen werden kann, und bessere Umwälzung bzw. gleichmäßige

Temperaturverteilung im Raum

– aufwendige Ausführung, wenn bautechnisch oder am Aufstellungsort nicht vorgesehen

Luftrückleitung

Wenn Sie einen Raumlufteinlass oder

-auslass in einem anderen Raum

(Weiterleitung in mehrere Zimmer) vorsehen, so muss für die Rückleitung ein Luftdurchgang von ausreichendem

Querschnitt (zumindest gleich groß) vorgesehen werden : Die einem Raum entnommene oder zugeführte Luft muss wieder zurückfließen können.

Der Luftentzug muss durch einen

Rückstrom ausgeglichen werden, damit im Aufstellungsraum des

Kaminofens kein Unterdruck entsteht.

Auch die damit verbundene Gefahr eines Rauchgasaustritts ist zu berücksichtigen.

Hinweis

Um eine Beeinträchtigung der

Verbrennung durch den Ventilator zu verhindern, auf ausreichenden

Abstand zwischen Verbrennungsluft- und Konvektionslufteinlass achten

[Schemazeichnung 7].

So wird's gemacht...

Die Rohrleitungen sind zwingend erforderlich, damit die aus dem

Kaminofen austretende Luft nicht direkt in den Ventilator gelangt (Luftbypass innerhalb der

Verkleidung).

Die Stromversorgung (2 Leiter +

Erdung) und die Steuerung der

Belüftung vorsehen. Die Leitung muss mit einem zweipoligen Schutzschalter abgesichert sein.

Siehe auch die Hinweise im vorherigen

Abschnitt.

7

8

Stûv 21 - installation [de] - 04-2013

SN 132150 - ...

17

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19

1

1

2

2

3

3

4

4

5

5

6

6

7

7

8

8

9

9

10

19

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

1

1

2

2

3

3

4

4

5

5

6

6

7

7

8

8

9

9

10

10

11

11

0,4 x 2,5 ph 2

2,5 3

2,5 3 3

5

5 5

7

7

7

7

7

7

10 8

10 8

8

7

7

7

10

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19

19 18 17 16 15

Isolierung des Kamins : Vor- und Nachteile

14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

Sicherheitshinweis

Sie müssen Vorkehrungen treffen, um eine Überhitzung der Nischenwände und dicht am

Kamin befindlicher Bauelemente

(z. B. Holzbalken) zu verhindern.

Diese Materialien sind gemäß den handwerklichen Regeln sowie den geltenden Normen entsprechend der

Entflammbarkeitsklasse zu isolieren.

11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1 brennbaren Materialien vor einer

Überhitzung zu schützen.

Vorteile : Vermeidung von

Wärmeverlust ; dies ist jedoch nur erforderlich, wenn der Kaminofen ist; andernfalls geht die Warme auf keinen Fall verloren : sie wird vom

Verbesserung der Leistung

Zur Verbesserung des Wirkungsgrads kann der Kaminofen mit einer

Wärmedämmschicht isoliert werden.

Stûv bietet dazu vorgefertigte

Hartfaserplatten mit einer Stärke von

10 mm an. Sie passen genau in die dafür vorgesehenen Führungsschienen

[Foto 1].

angrenzenden Räume abgegeben.

Nachteile: Bei Verwendung von faserigen Dämmstoffen

5

(Mineralwolle o. Ä.) muss die

Aufstellungsraum luftdicht verkleidet werden, und es sind Leitungen für den

Konvektionskreislauf vorzusehen.

10 8 7

Benötigtes Werkzeug

– einen elektrischen Schraubenzieher

(10 er-Kreuzfassung)

– einen Geißfuß

– eine Wasserwaage

– eine Zange

– einen Hammer

– einen flachen Schraubenzieher

– einen Kreuzenschraubenzieher

– einen Inbusschlüssel 3 und 5 mm

10

1

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

10 cm

0,4 x 2,5

5

7

7

7 ph 2

10

3 2,5

10 cm 10

10 cm

18

Stûv 21 - installation [de] - 04-2013

SN 132150- …

INSTALLATION

Bei Erhalt des Materials

Entfernen Sie den Karton an der

Kaminofenvorderseite [Fotos 1 u. 2].

Achtung !

Überprüfen Sie bei Erhalt des

Kaminofens, ob die Glasscheibe den

Transport unbeschadet überstanden hat. Die Garantie deckt nämlich nur

Transportschäden ab, die innerhalb von 48 Stunden nach Erhalt gemeldet und auf dem Lieferschein vermerkt werden.

Beanstandungen

Bitte geben Sie bei eventuellen

Reklamationen die Nummer des

Kamins an, die rechts am oberen Teil der Frontplatte ersichtlich ist [Foto 3].

1

3

Auspacken

Achtung !

Die Farbe wurde nicht im Ofen gebrannt und ist folglich leicht zerbrechlich ; sie wird aber bei der ersten Erwärmung aushärten.

Während der Installation des Kamins ist Vorsicht walten zu lassen, um die

Farbe nicht zu beschädigen.

Für den Transport wird die Glastür in einer Zwischenstellung blockiert.

Das Schutzband von der Glastür abnehmen [Foto 1].

Mit Hilfe des Geißfußes die Querlatten vorne entfernen [Foto 2].

1

2

2

Stûv 21 - installation [de] - 04-2013

SN 132150 - ...

19

Auspacken (Fortsetzung)

Die obere Abdeckung der Verpackung abschrauben und abnehmen [Foto 3].

3

20

Stûv 21 - installation [de] - 04-2013

SN 132150- …

Überprüfung des Inhalts

In der Brennkammer der einseitigen

Kaminöfen [Foto 1] bzw. der

Brennkammer der doppelseitigen

Kaminöfen [Foto 2] finden Sie

Folgendes :

– 1 Farbsprühdose für

Ausbesserungen ;

– 1 „Kalthandgriff“ zur Bedienung der Tür und des Schiebers (2 Stück für die doppelseitigen Kaminöfen) ;

– die in der nachstehenden Tabelle aufgeführten Teile.

Falls Sie Zubehörteile bestellt haben

(Rahmen, Aufsatz, Fuß, Ventilator,...) sind diese um den Kamin oder seine

Verpackung angeordnet. Überpüfen

Sie, dass Sie alle Zubehörteile gut erhalten haben.

1

3

2

21/65C

21/65H

21/75

21/85

21/95

21/105

3

21/75 DF 12

21/85 DF 12

21/95 DF 13

2

18

18

18

20

Schamotteziegel

22

10

16

Abmessungen

L x H x T Dichtung

244 x 119 x 29,5 1,5 m

244 x 119 x 29,5 1,5 m

294 x 119 x 29,5

294 x 144 x 29,5 1,5 m

344 x 169 x 29,5 1,5 m

394 x 194 x 29,5 2 m

294 x 144 x 29,5 1,5 m

304 x 144 x 29,5

439 x 144 x 29,5 1,5 m

439 x 169 x 29,5 1,5 m

439 x 144 x 29,5 2 m

439 x 169 x 29,5

8

6

6

6

12

12

16

6

6

Schrauben für den Aufsatz und die

Abschlussabdeckung

-

hitzebeständige

Teile mit

Haltefunktion

[Foto 3]

2

2

Edelstahlteile für Set

Ableitblech oben

3

3

Edelstahlteile für Set

Ableitblech unten

2

2

Vermiculitplatten für Set

Ableitblech unten

Rückseitige

Halterung für

Vermiculit- platten

-

-

-

4

-

-

-

2

2

2

2

2

2

2

3

3

3

3

6

6

6

2

2

2

3

4

4

4

2

Stûv 21 - installation [de] - 04-2013

SN 132150 - ...

21

Umstellung

Sie können den Kamin umstellen mit :

– einem Hand-Gabelhubwagen, ihn auf seiner Palette belassen,

– einer Sackkarre : den Kamin auf den

Rücken kippen und die Palette auf ihrem Platz belassen,

– den dafür vorgesehenen Griffen : sie sind umkehrbar [Foto 1].

Wir empfehlen Ihnen, in der

Verbrennungskammer befindliche

Gegenstände zu entfernen, um das

Gewicht des Kaminofens zu verringern und den Transport zu erleichtern.

1

Aufstellen des Kamins

Der Kamin wird aufgestellt :

> auf dem Boden, oder auf einem gemauerten Sockel :

Den Kamin mit Hilfe der

4 höhenverstellbaren Gelenkfüße waagrecht aufstellen. Verwenden

Sie den Inbusschlüssel 5 mm für die

Einstellung der Höhe der 4 Ecken

[Foto 1].

> auf einem Fußteil (Option) :

Die für jeden Fuß mitgelieferten

Schrauben M10x40 entfernen

[Foto 2].

Den Kamin auf den Rückenteil legen und die höhenverstellbaren

Gelenkfüße entfernen [Foto 3] und die Gelenkfüße gründlich (ohne zu blockieren) am Fußteil festschrauben.

Achtung ! Um einen falschen

Luftzug im Kamin zu vermeiden, die

Schrauben M10x40 in den Löchern, wo sich die verstellbaren Gelenkfüße befanden, wieder anschrauben

[Foto 4].

Die 4 Deckel aufheben und entfernen

[Foto 5].

Schneiden Sie ggf. das Fußteil entsprechend der gewünschte

Kaminofenhöhe zu; dann in die frei gestemmten viereckigen

Öffnungen einführen [Foto 6]. Die

Füße sind nicht symmetrisch, der lange Teil der Querstrebe muss zur

Kaminofenvorderseite gerichtet sein.

1

3

5

2

4

6

22

Stûv 21 - installation [de] - 04-2013

SN 132150- …

Aufstellen des Kamins (Fortsetzung)

Ohne Zuschnitt wird der

Kamin um 44,3 cm erhöht; die

Feuerraumöffnung ist somit 60 cm vom Boden entfernt [Foto 7]. Für einen Ventilatoreinbau unter dem

Kaminofen ist ein Mindestabstand von

25 cm zum Boden vorzusehen.

7

Berechnung des Schnitts :

Kaminöffnung ohne Zuschnitt minus der gewünschten Kaminöffnung.

Wenn Sie sich eine Kaminöffnung von z.B. 45 cm wünschen :

60 cm – 45 cm = 15 cm Zuschnitt.

Einbau der Option Außenluftzufuhr

Einbau des Schiebers :

Verschrauben Sie den Schieber unterhalb des Kaminofens mithilfe von zwei Torxschrauben M5x8

Achtung!

Der Schieber ist nicht dazu ausgelegt, das Gewicht des Kaminofens zu tragen. Achten Sie beim Aufrichten des Geräts darauf, weder den

Kaminofen noch den Schieber zu beschädigen.

1

2 3

Stûv 21 - installation [de] - 04-2013

SN 132150 - ...

23

Überprüfung der Bewegung der Scheibe

Wenn sich der Kamin in der Nähe seines endgültigen Standortes befindet, überprüfen Sie, ob die Kabel der Gegenwichte sich in der Rille befinden [Foto 1].

Entriegeln Sie die Gegengewichte mit einem Inbusschlüssel 3 mm [Foto 2].

Vergessen Sie diesen Vorgang nicht vor Einbau des Kamins in das

Mauerwerk !

Überprüfen Sie, dass sich die

Glasscheibe ordnungsgemäß auf- und abschieben lässt : schieben Sie die Scheibe danach ganz nach oben

[Foto 3].

Die Tür niemals mehr als 90° kippen.

1

3

2

Einbau der Abschlussabdeckung und des Rauchabzugs

Einsetzen des Aufsatzes und der

Abschlussabdeckung

Je nach gewählter Option den

Aufsatz (vollständiger Einzug) [Foto

1] oder die Abschlussabdeckung

(teilweiser Einzug) [Foto 2] mit den im

Lieferumfang enthaltenen Schrauben am Kaminofen befestigen.

1

Aufsetzen des Rauchabzugs

Beim Erhalt des Kamins sind die

Schrauben bereits an ihrer endgültigen

Stelle angebracht.

Die Schrauben entfernen [Foto 3].

Die mit dem Gerät gelieferte

Filzdichtung einsetzen, diese sichert die Dichtigkeit zwischen dem

Rauchabzug und dem Kaminkörper

[Foto 4].

3

2

4

24

Stûv 21 - installation [de] - 04-2013

SN 132150- …

Einbau der Abschlussabdeckung und des Rauchabzugs (Fortsetzung)

Den Rauchabzug befestigen (hoch oder tief nach gewählter Option)

[Fotos 5 oder 6].

5 6

Aufstellen des Kamins

Achtung!

Um ein ordnungsgemäßes Öffnen der Tür zu gewährleisten, muss das

Mauerwerk sich auf gleicher Höhe wie der Sockel der Kaminöffnung befinden

[Foto 1].

1

Den Kamin wieder aufstellen. An seinem endgültigen Standort aufstellen und mit Hilfe des Inbussschlüssels

5mm in die Waagrechte bringen

[Foto 7].

3

Anschluss an den Rauchabzug

Die verschiedenen Teile der Leitung müssen entsprechend angeordnet sein, um Kondensataustritt zu vermeiden [Abb.  4 A] und weniger den Rauchgasaustritt [Abb. 1 B].

Bei Verwendung eines einteiligen

Anschlussrohrs ist in Längsrichtung ein Dehnungsspielraum von 2 mm zu berücksichtigen.

2

1

A B

Stûv 21 - installation [de] - 04-2013

SN 132150 - ...

25

Außenlufteinlass

Ein Anschlussrohr sowie eine Leitung mit einem Durchmesser von 100 an den Außenluftkasten anschließen.

Es besteht die Möglichkeit, den

Anschluss an der Rückseite (2

Positionen) oder an der Seite des

Kastens (2 Positionen) vorzunehmen.

Mit einem Hammer einen oder mehrere der vorgestanzten

Frischlufteinlässe freistemmen.

1 2

Konvektion

Allgemeiner Tipp ...

Um Ihren Stûv 21 bestmöglich zu nutzen, empfehlen wir Ihnen möglichst viele Luftein- und -auslässe freizustemmen, um so die Konvektion zwischen der äußeren Hülle des

Kaminofens und der Brennkammer zu begünstigen.

So wird's gemacht

Mit einem Hammer, zumindest 2 der

6 vorgestanzten Frischlufteinlässe

(einen links und einen rechts) im unteren Teil des Kamins und zumindest 2 der 8 Warmluftabzüge

(einen links und einen rechts) im oberen Teil des Kamins freistemmen

[Foto 1].

Für die doppelseitigen Geräte, zumindest 2 der 4 Einlässe und 2 der

6 Abzüge freistemmen.

Bei diesem Arbeitsschritt symmetrisch vorgehen, um Überhitzungszonen zu vermeiden.

Halten Sie ein Verhältnis von 2/3 mit einem Minimum von 300 cm² ein.

Falls Sie 2 Lufteinlässe im unteren

Bereich des Kamins öffnen, müssen

Sie somit 2 oder 3 für den Luftauslass

öffnen.

Siehe auch im Abschnitt

„Vorbereitung der Aufstellung“ >

Konvektion, Seite 11.

Achtung !

Wenn Sie einen Ventilator einbauen, stemmen Sie nicht alle unteren

Lufteinlässe frei, sondern nur diejenigen, die an den Ventilator

(siehe „Hilfsventilationsaggregat“ weiter unten) angeschlossen werden.

Wenn Sie den Einbau eines Ventilators zu einem späteren Zeitpunkt planen, stemmen Sie zunächst nur die

Einlässe frei, wo der Ventilator bzw. die Ventilatoren angebracht werden soll(en). Wenn Sie den Ventilator bzw. die Ventilatoren dann anschließen, müssen Sie die ungenutzten Einlässe verschließen.

Einsetzen der Rauchgasstutzen

Mit einem 10er-Schlüssel die als Option mitgelieferten

Rauchgasstutzen einsetzen [Foto 2].

Diese Rauchgasstutzen erlauben den Anschluss eines flexiblen

Kaminschachts mit einem

Durchmesser von 150 mm. Diese

Luftkanäle leiten die Heißluft direkt vom Kamin zum Zimmer, das geheizt werden soll, ohne dass die

Staubpartikel, die sich zwischen

Mauerwerk und Kamin befinden, mitkommen.

Zur Erinnerung

Die Gitter der Luftein- und -auslässe müssen so angebracht werden, dass sie stets frei bleiben.

1

2

26

Stûv 21 - installation [de] - 04-2013

SN 132150- …

Ø 100 mm

Hilfsventilationsaggregat

Bei Verwendung eines

Hilfsventilationsaggregats müssen die nicht für die Belüftung genutzten

Einlässe im unteren Teil des Geräts unbedingt verschlossen bleiben !

Ventilationsaggregat 600 m³/h zur Montage unter dem Kamin

[Foto 1A]

Den Primärlufter entfernen [Foto 2].

Mit Hilfe des Inbusschlüssels 5mm, den Boden des Kamins abschrauben und abnehmen [Foto 3].

Mit Hilfe des Hammers die schon zugeschnittene Platte herausschlagen, um die Ventilatoröffnung freizumachen [Foto 4].

Die Anschlüsse ans Stromnetz ausführen (siehe weiter unten).

Den Ventilator einsetzen und anschrauben [Foto 5].

Den Kaminboden wieder anbringen und anschrauben.

Den Primärlufter zurückstellen.

Die Wartung erfolgt von innen über die Brennkammer.

Seitlich oder hinten zu montierende Ventilatoren

(2 x 200 m

3

/h) [Foto 1 B]

Mit einem Hammer die

Frischlufteinlässe freistemmen, an denen die Ventilatoren eingebaut werden (immer einer links und einer rechts) [Foto 6].

Die 2 unteren Schrauben zur

Befestigung des Ventilators einsetzen.

Den Ventilator an den hierfür vorgesehenen Haken einhängen. Die obere Schraube anbringen und die

3 Schrauben festziehen [Foto 7].

Sehen Sie einen Wartungszugang vor.

In Entfernung zum Kaminofen montierter Ventilator (600 m

3

/h)

[Foto 1 C]

Der Ventilationskasten kann direkt auf den Boden gestellt oder aufgehängt werden. Es verfügt über 2

Konvektionslufteinlässe [Foto 8 A] und

2 Ausgänge [Foto 8 B], Durchmesser von 150 mm.

Sehen Sie einen Wartungszugang vor.

Achtung : Die Konvektionsluft muss immer in den aufzuheizenden Räumen entnommen werden (nicht im Keller,

Lüftungsschacht usw.).

1

3

5

7

A

B

C

2

4

6

8

B

B

A

Stûv 21 - installation [de] - 04-2013

SN 132150 - ...

27

Anschluss an das Stromnetz

Vor jeglichen elektrischen Arbeiten, bitte die Sicherungen ausschalten.

Schließen Sie den Regler an den

Ventilator an und dann den Regler an die Schalttafel.

Die Erdung nicht vergessen.

Die Stromversorgung des Ventilators

(2 Leiter + Erdung) muss mit einem zweipoligen Schutzschalter abgesichert sein.

220-230 V

Isolierung des Kaminofens

Bei einer Isolierung des Kaminofens ist darauf zu achten, dass die seitlich und an der Rückseite befindlichen

Konvektionslufteinlässe frei bleiben.

Schneiden Sie die Dämmplatte entsprechend zu.

1

L M

Auskleidung der Brennkammer

Der Primärluftverteiler

Der Primärluftverteiler einsetzen oder seine Position (die Nasen des

Verteilers befinden sich in den dafür vorgesehenen Einkerbungen) vor dem Auslegen der Schamotteziegel

überprüfen [Schemazeichnung und

Foto 1, 2 & 3].

1

3

2

28

Stûv 21 - installation [de] - 04-2013

SN 132150- …

Auskleidung der Brennkammer (Fortsetzung)

Einsetzung der Schamotteziegel

Darauf achten, dass die Schrägkante immer zum Ofeninneren gerichtet ist,

[Schemazeichnung 4].

Die angedeutete Reihenfolge beachten, je nach auszukleidendem

Kaminmodell.

Um die Anordnung der

Schamotteziegel zu verbessern, einen flachen Schraubenzieher als Hebel verwenden.

4

Kaminofeninneres

Stûv 21/65C SF, 21/65H SF,

21/75 SF, 21/85 SF & 21/95 SF

Auskleidung des Bodens : die

Schamotteziegel mit dem Anschlag nach hinten verlegen (um die

Scha-motteziegel des Rückenteils aufnehmen zu können).

Die seitlichen Schamotteziegel so weit wie möglich nach vorne verlegen (den

Anschlag zur Vorderseite des Kamins), um die Schamotteziegel für den

Rückenteil einfügen zu können.

Die hinteren Schamotteziegel zuerst ganz nach außen verlegen und dann zur Mitte hin zurechtrücken.

Zuletzt die seitlichen Schamotteziegel nach hinten schieben (um den

Schamotteziegeln, die den Rückenteil auskleiden, Halt zu geben).

21/65C SF

18

17

13

9

5

14

13

19

14

10

6

1

21/75 SF

15

10

2

22

16

12

8

3

18

12

21

20

15

11

4

7

REFR 2165CSF

(119 x 244 mm)

17

16

11

8

9

6

7

4

3

5

2

1

REFR2175SF

(144 x 294 mm)

21/95 SF

14

13

5

9

15

10

6

1

17

18

12

16

11

8

7

4

2

3

REFR2195SF

(194 x 394 mm)

21/65H SF

22

21

17

13

9

5

25

23

26

24

18

20

19

14

16

15

6

1

10

12

11

8

2

3

7

4

REFR 2165HSF

(119 x 294 mm)

REFR 2165CSF

(119 x 244 mm)

21/85 SF

14

13

9

15

10

6

5

1

17

18

12

16

11

8

7

4

2

3

REFR2185SF

(169 x 344 mm)

Stûv 21 - installation [de] - 04-2013

SN 132150 - ...

29

Auskleidung der Brennkammer (Fortsetzung)

Stûv 21/105 SF

21/105 SF

Gehen Sie genauso (Reihenfolge der Arbeitsschritte) vor wie für die anderen einseitigen Modelle, nur die

Feuerfestziegel ohne Anschlag werden in der Mitte der Rückwand verlegt.

Verwenden Sie zur Befestigung der

Feuerfestziegel an der Rückenwand die Edelstahlprofile [Abb. 1 bis 8].

Hängen Sie die Profile wie in

Abbildung 4 gezeigt ein.

18

17

12

7

19

13

8

1

2

16

11

23

3

4

22

15

10

5

21

6

9

20

14

REFR2175SF (144 x 294mm)

REFR21105SFCEN (144x 304mm)

1

2 3

4

5 6

7

30

Stûv 21 - installation [de] - 04-2013

SN 132150- …

Auskleidung der Brennkammer (Fortsetzung)

Setzen Sie die Arretierungen (A) nach den Lagen 2 und 3 ein.

A

Für die doppelseitigen Modelle :

Alle Schamotteziegel des Bodens, und nachher die seitlichen Teile, einsetzen und zentrieren.

Stûv 21/75 SF, 21/85 SF, 21/95

SF, 21/105 SF

Die Feuerfestziegel sind in 2

Farbtönen erhältlich, wahlweise in Hell oder Dunkel.

21/75 DF

11

12

10

9

1

2

3

8

6

5

4

7

REF2175DF (144 x 439 mm)

21/95 DF

14

15

13

12

11

2

3

4

7

6

10

8

9

5

1

REFR2175DF (144 x 439 mm)

REFR2185DF (169 x 439 mm)

8

21/85 DF

11

12

10

9

1

2

8

6

5

3

4

7

REF2185DF (169 x 439 mm)

Stûv 21 - installation [de] - 04-2013

SN 132150 - ...

31

Anbringen der Ableitbleche

Die oberen und unteren Ableitbleche dienen zur Regulier-ung des Zugs und zur Erhöhung der Leistung des Geräts.

Hinweis

Je nach dem Zug kann man zuerst das untere regelbare Blech versetzen.

Danach auf den Zug einwirken, indem man das obere zugeschnittene Blech

ändert (Vorsicht, dieser Vorgang ist unumkehrbar).

Anbringen des oberen

Ableitblechs

Das obere Ableitblech ist aus

2 Edelstahlteilen zusammen-gesetzt.

Eins für links und eins für rechts

[Foto 1 und Schemazeichnung 2].

Die Teile sind mit Vorstanzungen versehen. Bei unzureichendem

Schornsteinzug die Umlenkplatte anhand der Vorstanzungen symmetrisch und schrittweise verkleinern [Foto 3].

Wenn der Schornstein eher schlecht zieht, bauen Sie die obere

Umlenkplatte nicht ein.

Zuerst der linke Teil anbringen, indem

Sie die Hand in den Zuschnitt stecken

[Foto 4] (für eine Schornsteinlänge von mindestens 6 m).

Der obere Fußteil des Ableitblechs

[Foto 1 A] muss sich auf den oberen Kern des Einzugs stützen

[Schemazeichnung 2].

Auf dieselbe Weise den rechten Teil anbringen, so dass die beiden Teile einander überschneiden.

Einbau der unteren Umlenkplatte bei einseitigem Modell [Foto 5]

Beachten Sie, dass die rechten und linken Stützen verschieden sind

[Foto 6] ; der kleine Fußteil von 4 cm muss in Richtung der Innenseite des

Kamins gedreht sein [Foto 6 & 7].

1

3

5

6

A

B

2

A B

4

7

32

Stûv 21 - installation [de] - 04-2013

SN 132150- …

Anbringen der Ableitbleche (Fortsetzung)

Diese Seitenstützen müssen im

Kamininneren auf den inneren

Schamotteziegeln ruhen und vorne in der Metallrille sitzen [Foto 8].

Achten Sie darauf, dass die Stützen mit den seitlichen Schamotteziegeln parallel laufen [Schemazeichnung 9].

Überprüfen Sie, ob die Stützspitze gut in der Rille sitzt und nicht zwischen dem Endpunkt der Rille und der

Kaminwand feststeckt.

Den vorderen Querbalken befestigen

[Foto 10]. Der Stift des Querbalkens muss sich in die vordere Einkerbung der Seitenstützen festsetzen

[Foto 11 & 12].

Je nach dem Modell, 2, 3 oder 4

Vermiculitplatten befestigen [Foto 13].

Die Teile wieder anziehen und zentrieren : Edelstahlteile und

Vermiculitplatten [Foto 14].

8

10

Reglung des Ableitblechs gemäß dem Zug

Falls der Zug zu schwach ist, den vorderen Querbalken nach der

Hinterseite des Kamins verschieben.

Hierzu die Stifte in die dazu geeigneten Einkerbungen einsetzen

[Foto 12].

12

14

9

11

13

Stûv 21 - installation [de] - 04-2013

SN 132150 - ...

33

Anbringen der Ableitbleche (Fortsetzung)

Einbau der unteren Umlenkplatte bei beidseitigem Modell

Die Seitenstützen anbringen

[Schemazeichnung 15 A]. Die kleinen

Fußteile von 4 cm [Foto 16 A] müssen in Richtung der Innenseite des Kamins gedreht sein.

Die Stützspitzen müssen in der Rille sitzen [Foto 17].

Achten Sie darauf, dass die Stützen mit den seitlichen Schamotteziegeln parallel laufen. Überprüfen Sie, ob die

Stützspitzen gut in der Rille sitzen und nicht zwischen dem Endpunkt der Rille und der Kaminwand feststecken.

Die Querbalken „vorne“ [Foto 15 B] an dem Stift, der sich am meisten an der Außenseite befindet, befestigen.

Setzen Sie die mittlere Querstrebe

[Abb. 15 C] ein : Sie besteht aus zwei

„Rücken an Rücken“ aufgestellten

Teilen. Die Stifte in die zentralen

Einkerbungen (Höhle V) der

Seitenpfosten festsetzen.

Die 4 Vermiculitplatten befestigen : zuerst mit der „Aussenseite des

Kamins“ anfangen, auf den

Querbalken vorne, und dann auf den zentralen Querbalken aufsetzen

[Foto 18].

15

A

16

18

Reglung des Ableitblechs gemäß dem Zug e

Falls der Kaminzug zu schwach ist, den vorderen Querbalken in die

Mitte des Kamins verschieben. Hierzu die Stifte in die dazu geeigneten

Einkerbungen einsetzen [Foto 19].

E Symmetrisch vorgehen an den beiden Seiten des Kamins.

Die Teile wieder anziehen und zentrieren [Foto 20].

20

B

A

C

B

17

19

A

34

Stûv 21 - installation [de] - 04-2013

SN 132150- …

Aufbau der Verkleidung

Bei der Ausführung der Verkleidung oder der Einmauerung des Kaminofens die auf den Seite 14 (Vorbereitung der Aufstellung) aufgeführten

Grundregeln beachten.

Montage des eingebauten Abschlussrahmens

Wie sein Name schon sagt, wird dieser Rahmen auf das Mauerwerk aufgetragen ; er wird mit Hilfe eines

Gegenrahmens eingebaut, der die

Verbindung zwischen dem Kamin

(hinter dem Mauerwerk) und dem

Rahmen (vor dem Mauerwerk) herstellt. Sie werden eine Nische mit den adequaten Maßen vorgesehen haben (siehe Seite 9).

Stûv bietet 2 verschiedene

Gegenrahmenmodelle an, die je nach der Stärke des Einbaumaterials einstellbar sind : von 50 bis 75 mm und von 75 bis 125 mm.

Mit Hilfe eines kleinen flachen

Schraubenziehers, die 4 Klappen auf den Vorderpfosten des Kamins öffnen

[Fotos 1 & 2].

Biegen Sie die Lasche zuerst mit dem

Schraubenzieher heraus, stecken Sie den Schraubendreher dann als Keil hinter die Lasche und schlagen Sie mit Hammer auf den oberen Teil. Das

Endergebnis sollte dann wie in der

Abbildung gezeigt aussehen.

Die Tiefe zwischen dem Vorsprung des

Mauerwerks und der Vorderkante des

Kamins messen. Das Maß übertragen, um die Tiefe des Gegenrahmens zu bestimmen [Foto 3].

Mit Hilfe des Schraubenziehers und 10 er-Schlüssels, die Tiefe des

Gegenrahmens festsetzen [Foto 4].

Diese Arbeitsschritte für die 4 Ecken vornehmen.

Den Gegenrahmen festsetzen.

Beachten Sie die Richtung

[Schemazeichnung 5]. Die Höhe des

Gegenrahmens richtig einstellen, indem Sie die Klappen auf den Pfosten des Kamins ziemlich stark biegen.

Den Abschlussrahmen montieren

[Foto 6 & 7]. Die Schrauben und

Muttern sind am Rahmen befestigt bis in den Knopflöchern (Schlüssellöchern) des Gegenrahmens.

1

3

5

7

2

4

6

Stûv 21 - installation [de] - 04-2013

SN 132150 - ...

35

Überprüfung der Luftklappe

Überprüfung der ordnungsgemäßen

Funktion der Luftklappe. Nehmen

Sie hierzu eine Sichtprüfung der 2 Luftklappen vor, ob diese ordnungsgemäß eingerastet sind

[Abb. 2]

Bringen Sie den Sekundärlufteinlass in die Halbstellung.

1

3

Abschließende Arbeiten nach Einbau des Kaminofens…

… einen Funktionstest des

Kaminofens durchführen.

Vor dem Test sicherstellen, dass sich keine beim Einbau verwendeten Teile mehr in der Verbrennungskammer oder im Bereich der Ablenkplatte befinden (z. B. Farbsprühdose,

Schmierfetttube, Werkzeug usw.).

Bei der ersten Inbetriebnahme des

Kamins kann es zu einer Rauch- und

Geruchsentwicklung kommen : Für ausreichende Belüftung sorgen.

Für weitere Informationen siehe

Gebrauchsanweisung.

Händigen Sie die

Gebrauchsanweisung nach dem

Einbau des Kaminofens dem Benutzer aus. Füllen Sie ebenfalls mit ihm zusammen die Garantieurkunde (am

Ende der Gebrauchsanweisung) aus und weisen Sie ihn darauf hin, diese an den Hersteller bzw. den Importeur zu senden.

2

36

Stûv 21 - installation [de] - 04-2013

SN 132150- …

ABNAHME DER ARBEITEN

BITTE IN BLOCKBUCHSTABEN AUSFÜLLEN.

KÄUFER

NAME .....................................................................................................

VORNAME ..............................................................................................

ADRESSE DER ARBEITEN ..........................................................................

POSTLEITZAHL .......................................................................................

ORT ........................................................................................................

LAND ......................................................................................................

INSTALLATEUR

FIRMA .....................................................................................................

IHR KAMINOFEN STÛV 21

SERIENNUMMER ....................................................................................

EINBAUDATUM ......................................................................................

MERKMALE DES SCHONSTEINS

SCHORNSTEINLÄNGE IN M .....................................................................

SCHORNSTEINDURCHMESSER IN MM ...................................................

BAUART DES SCHORNSTEINS ................................................................

ÜBERPRÜFUNG DER GERÄTEEINSTELLUNGEN

DURCHGÄNGIGKEIT DES KAMINS .........................................................

MESSUNG DES KAMINZUGS ..................................................................

KONTROLLE DER LUFTEINLASSREGELUNG

(OFFEN/GESCHLOSSEN) .........................................................................

.................................................................................................................

KONTROLLE DER HOLZRESTFEUCHTE .................................. R. F. IN % KEIN HOLZ

HINWEISE ...............................................................................................

.................................................................................................................

.................................................................................................................

SICHERHEITSHINWEISE

Der Betrieb des Geräts muss im Einklang mit den Empfehlungen des Installateurs und den Anweisungen des Herstellers in der

Installationsanleitung erfolgen, die der Kunden zusammen mit der Rechnung und diesem Abnahmeprotokoll erhalten hat.

Die Leistung und Lebensdauer des Gerätes hängen direkt von der Qualität des Brennholzes ab: Es dürfen nur Holzscheite mit einer Restfeuchte von weniger als 18 %* oder Holzbriketts verfeuert werden. Die Verwendung von „frischem“ Holz mit einer Trockenzeit von weniger als 24 Monaten ist nicht zulässig (mehr dazu im Abschnitt „Brennstoffe", Seite 8 und 9 der Gebrauchsanweisung).

INSTALLATEUR (vollständiger Name und Unterschrift) .............................

KUNDE (vollständiger Name und Unterschrift) .........................................

Installationsanleitung des Geräts dem Kunden übergeben / Infoblatt zum Anheizen dem Kunden übergeben

* www.nfboisdechauffage.org

38

Stûv 21 - installation [de] - 04-2013

SN 132150- …

KONTAKTE

Stûv-Kamine werden in Belgien entworfen und hergestellt von :

Stûv sa rue Jules Borbouse 4

B-5170 Bois-de-Villers (Belgien) [email protected] – www.stuv.com

Importeur für die Schweiz :

Lack sa

Chemin de la Foule 13 case postale 633

CH-2740 Moutier

T 032 493 42 32 [email protected] – www.lack-sa.ch

Stûv 21 - installation [de] - 04-2013

SN 132150 - ...

39

installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie

| installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie

| installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie

| installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie

| installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie

| installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie

| installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace |

Installationsanleitung

instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie

Stûv 21

[de] installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie

| installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie

| installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie

| installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace | installation | installatie | installazione | instalación | instalação | instalace |

Stûv behält sich unangekündigte Änderungen vor. Diese Anleitung wurde mit größter Sorgfalt verfasst ; dennoch wird für etwaige Fehler keine Haftung übernommen.

Verantwortlicher Herausgeber : G. Pitance – rue Jules Borbouse 4 – 5170 Bois-de-Villers – Belgien

[nl]  [de]  [it]  [es]  [pt]  [cz]  [en]  [fr]  >

Dieses Dokument ist bei Ihrem Händler bzw.im

Internet unter www.stuv.com auch in anderen

Sprachen verfügbar.

93104533 - notice d’installation 21 [DE]

Werbung

Verwandte Handbücher

Herunterladen PDF

Werbung