Bedienungsanleitung Grundeinstellungen

Bedienungsanleitung Grundeinstellungen
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung
Grundeinstellungen
1
Anschluss des Geräts
2
Systemeinstellungen
3
Kopierereinstellungen
4
Faxeinstellungen
5
Druckereinstellungen
6
Scannereinstellungen
7
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
8
Andere Anwenderprogramme
9
Anhang
Lesen Sie bitte diese Bedienungsanleitung sorgfältig, bevor Sie das Gerät benutzen, und bewahren Sie die Anleitung griffbereit auf. Achten
Sie für einen sicheren und korrekten Gebrauch darauf, die Sicherheitshinweise in "Über dieses Gerät" vor dem Gebrauch zu lesen.
Einleitung
Diese Bedienungsanleitung enthält detaillierte Erläuterungen zur Bedienung dieses Geräts und Hinweise zu seiner Verwendung. Lesen Sie diese Bedienungsanleitung zu Ihrer eigenen Sicherheit und
Ihrem eigenen Nutzen sorgfältig durch, bevor Sie das Gerät benutzen. Legen Sie diese Anleitung griffbereit zur schnellen Einsichtnahme.
Wichtig
Änderungen des Inhalts dieses Handbuchs ohne Vorankündigung vorbehalten. In keinem Fall ist das
Unternehmen haftbar für direkte, indirekte, spezielle Schäden oder für beiläufig entstandene Schäden
oder Folgeschäden, die als Folge der Benutzung oder Bedienung des Geräts auftreten.
Hinweise:
Einige Abbildungen in diesem Handbuch unterscheiden sich möglicherweise in manchen Details von
Ihrem Gerät.
Bestimmte Optionen können in einigen Ländern nicht zur Verfügung stehen. Nehmen Sie für weitere
Einzelheiten Kontakt mit Ihrem örtlichen Händler auf.
Hinweise:
Bestimmte Optionen können in einigen Ländern nicht zur Verfügung stehen. Nehmen Sie für weitere
Einzelheiten Kontakt mit Ihrem örtlichen Händler auf.
In diesem Handbuch werden zwei Arten von Größenbezeichnungen verwendet. Beziehen Sie sich bei
diesem Gerät auf die metrische Version.
Warenzeichen
Microsoft®, Windows® und Windows NT® sind in den USA und/oder in anderen Ländern eingetragene
Marken von Microsoft Corporation.
Acrobat® ist ein eingetragenes Warenzeichen der Adobe Systems Incorporated.
NetWare ist eine eingetragene Marke von Novell, Inc.
Andere hier benutzte Produktnamen werden hier nur zu Zwecken der Identifikation verwendet; bei ihnen handelt es sich u.U. um Marken der jeweiligen Unternehmen. Wir verzichten auf jegliche Rechte
an diesen Marken.
Die Eigennamen der Windows-Betriebssysteme lauten wie folgt:
•
Der Produktname von Windows® 95 lautet Microsoft® Windows® 95
•
Der Produktname von Windows® 98 lautet Microsoft® Windows® 98
•
Der Produktname von Windows® Me lautet Microsoft® Windows® Millennium Edition (Windows Me)
•
Die Produktnamen von Windows ® 2000 lauten wie folgt:
Microsoft® Windows® 2000 Advanced Server
Microsoft® Windows® 2000 Server
Microsoft® Windows® 2000 Professional
•
Die Produktnamen von Windows ® XP lauten wie folgt:
Microsoft® Windows® XP Professional
Microsoft® Windows® XP Home Edition
•
Die Produktnamen von Windows ServerTM 2003 lauten wie folgt:
Microsoft® Windows ServerTM 2003 Standard Edition
Microsoft® Windows ServerTM 2003 Enterprise Edition
Microsoft® Windows ServerTM 2003 Web Edition
•
Die Produktnamen von Windows ® NT lauten wie folgt:
Microsoft® Windows NT® Server 4.0
Microsoft® Windows NT® Workstation 4.0
Handbücher zu diesem Gerät
Beziehen Sie sich auf die Handbücher, die dem Gebrauch des Gerätes entsprechen.
❖ Über dieses Gerät
Achten Sie darauf, die Sicherheitshinweise in diesem Handbuch vor Gebrauch des Geräts zu lesen.
Dieses Handbuch bietet eine Einführung in Bezug auf die Gerätefunktionen.
Es beschreibt ebenso das Bedienfeld, vorbereitende Maßnahmen für den Gebrauch des Geräts, Eingabe des Textes und Installation der mitgelieferten
CD-ROMs.
❖ Bedienungsanleitung Grundeinstellungen
Dieses Handbuch erklärt die Einstellungen des Anwenderprogramms und
enthält Verfahren in Bezug auf das Adressbuch wie z. B. das Erfassen von
Fax-Nummern, E-Mail-Adressen und Anwendercodes. Beziehen Sie sich
ebenfalls auf dieses Handbuch hinsichtlich der Erläuterung über den Anschluss des Geräts
❖ Fehlerbehebung
Enthält ein Handbuch für die Lösung einfacher Probleme und erläutert, wie
Papier, Druckkartuschen und andere Verbrauchsmaterialien auszutauschen
sind.
❖ Sicherheitshandbuch
Dieses Handbuch ist für die Administratoren des Geräts bestimmt. Es erläutert die Sicherheitsfunktionen, welche die Administratoren benutzen können,
um Daten vor Änderung zu schützen oder um einen unautorisierten Gebrauch des Geräts zu verhindern. Beziehen Sie sich ebenfalls auf dieses
Handbuch hinsichtlich des Verfahrens der Registrierung von Administratoren sowie der Einstellung von Anwender- und Administrator-Authentifizierung.
❖ Kopiererhandbuch
Erläutert Kopiererfunktionen und Kopierervorgänge. Beziehen Sie sich ebenfalls auf dieses Handbuch hinsichtlich der Erläuterung, wie Vorlagen einzulegen sind.
❖ Faxhandbuch
Erläutert Faxfunktionen und Faxvorgänge.
❖ Druckerhandbuch
Erläutert Druckerfunktionen und Druckervorgänge.
❖ Scannerhandbuch
Erläutert Scannerfunktionen und Scanvorgänge.
i
❖ Netzwerkanleitung
Erläutert, wie das Gerät in der Netzwerkumgebung zu konfigurieren und bedienen ist, und auch den Gebrauch der bereitgestellten Software.
Dieses Handbuch behandelt alle Modelle und beinhaltet Funktionsbeschreibungen und Einstellungen, die bei diesem Gerät nicht vorhanden sein könnten. Bilder, Abbildungen und Informationen über Betriebssysteme, die
unterstützt werden, können ebenfalls leicht von denjenigen dieses Geräts abweichen.
❖ Sonstige Handbücher
• Handbücher zu diesem Gerät
• Sicherheitshinweise
• Kurzanleitung: Kopierer
• Kurzanleitung: Fax
• Kurzanleitung: Drucker
• Kurzanleitung: Scanner
• PostScript3 Ergänzung
• UNIX-Ergänzung
• Handbücher für DeskTopBinder Lite
• DeskTopBinder Lite-Installationsanleitung
• DeskTopBinder-Einführungshandbuch
• Auto Document Link-Bedienungsanleitung
Hinweis
❒ Die Handbücher werden entsprechend der Gerätetypen zur Verfügung gestellt.
❒ Adobe Acrobat Reader/Adobe Reader muss installiert sein, um die Handbücher als PDF-Dateien anzuzeigen.
ii
INHALTSVERZEICHNIS
Handbücher zu diesem Gerät ................................................................................i
Hinweise zum Lesen dieses Handbuchs .............................................................1
Symbole ..................................................................................................................... 1
Bezeichnungen der wichtigsten Optionen.................................................................. 1
Bedienfeld-Display................................................................................................. 2
Ablesen des Displays und Verwendung der Tasten .................................................. 3
Zugriff auf das Anwenderprogramm (Systemeinstellungen) ............................4
Ändern der Standardvorgaben................................................................................... 4
Beenden des Anwenderprogramms........................................................................... 6
Menüschutz................................................................................................................ 6
1. Anschluss des Geräts
Anschluss an die Schnittstellen........................................................................... 7
Anschluss an die Ethernet-Schnittstelle..................................................................... 8
Anschluss an die USB-Schnittstelle .........................................................................10
Anschluss an die IEEE 1394-Schnittstelle (SCSI-Druck/IPv4 over 1394)................ 11
Anschluss an die IEEE 1284-Schnittstelle ............................................................... 12
Anschluss an die IEEE 802.11b (Wireless LAN)-Schnittstelle .................................13
Netzwerkeinstellungen ........................................................................................17
Erforderliche Einstellungen für die Verwendung von Drucker-/LAN-Fax .................17
Erforderliche Einstellungen für die Verwendung des Internet-Fax...........................22
Erforderliche Einstellungen für die Verwendung der E-Mail-Funktion...................... 27
Erforderliche Einstellungen für die Verwendung der Funktion Scan-to-Folder ........32
Erforderliche Einstellungen für die Verwendung des Netzwerklieferungsscanners ....36
Erforderliche Einstellungen für die Verwendung des Netzwerk TWAIN-Scanners....40
Verwendung der Dienstprogramme für die Netzwerkeinstellungen ......................... 43
Anschluss des Geräts an eine Telefonleitung und an das Telefon ................ 54
Anschluss der Telefonleitung ...................................................................................54
Den Leitungstyp auswählen. .................................................................................... 54
2. Systemeinstellungen
Basiseinstellungen ..............................................................................................55
Papiermagazin-Einstellungen.............................................................................58
Timereinstellungen ..............................................................................................63
Schnittstelleneinstellungen ................................................................................ 65
Netzwerk ..................................................................................................................65
Parallelschnittstelle ..................................................................................................69
IEEE 1394 ................................................................................................................ 70
IEEE 802.11b ........................................................................................................... 72
I/F-Einstellungen drucken ........................................................................................ 73
Dateiübertragung ................................................................................................. 74
Administrator Tools............................................................................................. 80
LDAP-Server progr./ändern/löschen ........................................................................ 86
LDAP-Server programmieren...................................................................................88
iii
3. Kopierereinstellungen
Kopierereinstellungen ......................................................................................... 95
4. Faxeinstellungen
Allgemeine Einstellungen/Anpassen ............................................................... 101
Empfangseinstellungen .................................................................................... 103
E-Mail-Einstellungen.......................................................................................... 104
IP-Faxeinstellungen ........................................................................................... 106
Administrator Tools........................................................................................... 110
Faxinformationen registrieren .......................................................................... 114
Faxinformationen registrieren ................................................................................ 115
Faxinformationen löschen ...................................................................................... 118
Nachsenden........................................................................................................ 120
Einen Endempfänger programmieren ....................................................................121
Empfängereinstellungen abbrechen ...................................................................... 122
Eine Nachsendemarkierung drucken .....................................................................123
Parametereinstellung ........................................................................................ 124
Ändern der Anwenderparameter............................................................................ 128
Drucken der Liste Parametereinstellungen ............................................................130
Grundstellung .................................................................................................... 131
Ändern der Grundstellung ...................................................................................... 133
Speziellen Absender programmieren .............................................................. 135
Autorisierter Empfang ............................................................................................ 136
Nachsenden ........................................................................................................... 137
Speichersperre.......................................................................................................137
Spezielle Absender programmieren/ändern...........................................................138
Autorisierter RX (Autorisierter Empfang)................................................................ 140
Nachsenden ........................................................................................................... 140
Speichersperre.......................................................................................................142
Erstinstallation eines Speziellen Absenders programmieren ................................. 142
Einen Speziellen Absender löschen.......................................................................144
Drucken der Liste Spezielle Absender ................................................................... 145
5. Druckereinstellungen
Liste-/Testdruck ................................................................................................. 147
Drucken der Liste/Testseite ................................................................................... 149
Wartung .............................................................................................................. 150
System ................................................................................................................ 151
Host-Schnittstelle .............................................................................................. 155
PCL-Menü ........................................................................................................... 156
PS-Menü.............................................................................................................. 158
PDF-Menü ........................................................................................................... 159
iv
6. Scannereinstellungen
Scaneinstellungen ............................................................................................. 161
Ziellisteneinstellungen ...................................................................................... 164
Sendeeinstellungen ........................................................................................... 165
7. Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen
registrieren
Adressbuch ........................................................................................................ 169
Namen im Adressbuch verwalten .......................................................................... 172
Senden von Faxdokumenten per Zielwahl............................................................. 172
Senden einer E-Mail per Zielwahl .......................................................................... 172
Gescannte Dateien direkt an einen freigegebenen Ordner senden....................... 173
Unautorisierten Anwenderzugriff auf freigegeben Ordner vom Gerät verhindern.. 173
Anwender und Gerätenutzung verwalten...............................................................173
Namen registrieren ............................................................................................ 174
Namen registrieren.................................................................................................174
Ändern eines registrierten Namens........................................................................176
Löschen eines registrierten Namens...................................................................... 178
Authentifizierungsinformation.......................................................................... 180
Registrieren eines Anwendercodes .......................................................................181
Ändern eines Anwendercodes ............................................................................... 184
Löschen eines Anwendercodes ............................................................................. 187
Anzeigen des Zählers für jeden Anwender ............................................................190
Drucken des Zählers für jeden Anwender..............................................................191
Drucken des Zählers für alle Anwender .................................................................193
Löschen der Anzahl der Drucke............................................................................. 194
Faxziel ................................................................................................................. 198
Faxziel....................................................................................................................200
IP-Faxziel ............................................................................................................... 213
E-Mail-Zieladressen ........................................................................................... 221
Registrieren von E-Mail-Zielen............................................................................... 221
Ändern eines registrierten E-Mail-Ziels ..................................................................224
Löschen eines registrierten E-Mail-Ziels ................................................................ 227
Ordner registrieren ............................................................................................ 230
Verwendung von SMB für die Verbindung ............................................................. 230
FTP für die Verbindung verwenden .......................................................................245
NCP für die Verbindung verwenden.......................................................................257
Registrieren von Namen in einer Gruppe ........................................................ 272
Registrieren einer neuen Gruppe...........................................................................272
Registrieren von Namen in einer Gruppe...............................................................274
Hinzufügen einer Gruppe zu einer anderen Gruppe .............................................. 276
Anzeigen von in Gruppen registrierten Namen ...................................................... 279
Entfernen eines Namens aus einer Gruppe...........................................................281
Löschen einer Gruppe innerhalb einer anderen Gruppe........................................283
Ändern eines Gruppennamens ..............................................................................286
Löschen einer Gruppe............................................................................................ 288
v
Registrieren eines Schutzcodes....................................................................... 290
Registrierung eines Schutzcodes für einen einzelnen Anwender .......................... 290
Registrierung eines Schutzcodes für eine Gruppe von Anwendern....................... 293
Registrieren der SMTP- und LDAP-Authentifizierung .................................... 296
SMTP-Authentifizierung ......................................................................................... 296
LDAP-Authentifizierung..........................................................................................300
Suchen... ............................................................................................................. 304
Suche nach Name.................................................................................................. 304
In der Liste suchen.................................................................................................306
Nach Registriernummer suchen............................................................................. 307
Nach Anwendercode suchen .................................................................................308
Nach Faxnummer suchen ...................................................................................... 309
Nach E-Mail-Adresse suchen................................................................................. 310
Nach Zielordnername suchen ................................................................................ 311
8. Andere Anwenderprogramme
Wartung .............................................................................................................. 313
Ändern der Display-Sprache............................................................................. 314
Abfrage ............................................................................................................... 315
Zähler .................................................................................................................. 317
Anzeigen des Gesamtzählers ................................................................................ 317
9. Anhang
Spezifikationen zum Basisgerät ....................................................................... 319
Spezifikationen für Optionen ............................................................................ 322
Vorlagenabdeckung ............................................................................................... 322
Automatischer Vorlageneinzug (ADF)....................................................................322
Automatischer Vorlageneinzug mit beidseitiger Scanfunktion (ARDF) .................. 323
Duplexeinheit ......................................................................................................... 323
Unteres Papiermagazin (Ausführung mit 1 Ablage) ...............................................324
Unteres Papiermagazin (Ausführung mit 2 Ablagen)............................................. 324
Funktionsaufrüstungsoption ................................................................................... 325
Informationen über installierte Software ......................................................... 326
expat ......................................................................................................................326
NetBSD .................................................................................................................. 327
Sablotron................................................................................................................329
JPEG LIBRARY ..................................................................................................... 329
SASL ......................................................................................................................330
MD4........................................................................................................................ 331
MD5........................................................................................................................ 331
Samba(Ver 3.0.4)...................................................................................................332
RSA BSAFE® ......................................................................................................... 332
Open SSL............................................................................................................... 333
Open SSH .............................................................................................................. 335
Open LDAP ............................................................................................................ 340
INDEX....................................................................................................... 342
vi
Hinweise zum Lesen dieses Handbuchs
Symbole
Dieses Handbuch verwendet folgende Symbole:
Weist auf wichtige Sicherheitshinweise hin.
Nichtbeachten dieser Hinweise kann ernsthafte Verletzungen oder Tod zur Folge haben. Achten Sie darauf, diese Hinweise zu lesen. Sie finden sie im Abschnitt „Über dieses Gerät“ unter „Sicherheitshinweise".
Weist auf wichtige Sicherheitshinweise hin.
Nichtbeachten dieser Hinweise kann mittelschwere oder geringfügige Verletzungen oder Schäden am Gerät oder Sachschäden zur Folge haben. Achten Sie
darauf diese Hinweise zu lesen. Sie finden sie im Abschnitt „Über dieses Gerät“
unter „Sicherheitshinweise".
Weist auf Punkte hin, die beim Gebrauch des Geräts beachtet werden müssen
sowie auf Erläuterungen wahrscheinlicher Ursachen wie Papierstau, Schäden
an Vorlagen oder Datenverlust. Lesen Sie diese Erläuterungen unbedingt durch.
Dieses Symbol weist auf erforderliche Vorkenntnisse oder vor dem Geräteeinsatz zu treffende Vorbereitungen hin.
Weist auf zusätzliche Erläuterungen der Gerätfunktionen hin sowie auf Anweisungen hinsichtlich der Behebung von Anwenderfehlern.
Dieses Symbol befindet sich am Ende der Abschnitte. Es weist darauf hin, wo sie
weitere relevante Informationen finden können.
[]
Weist auf die Namen der Tasten hin, die im Gerätedisplay erscheinen.
{}
Weist auf die Namen der Tasten hin, die im Geräte-Bedienfeld erscheinen.
Bezeichnungen der wichtigsten Optionen
Die wichtigsten Optionen dieses Geräts werden in diesem Handbuch folgendermaßen bezeichnet:
• Automatischer Vorlageneinzug → ADF
• Automatischer Vorlageneinzug mit beidseitiger Scanfunktion → ARDF
1
Bedienfeld-Display
Das Bedienfeld-Display zeigt Gerätestatus, Fehlermeldungen und Funktionsmenüs an.
Wichtig
❒ Üben Sie keinen starken Druck (über 30 N bzw. 3 kgf) auf das Display aus, da
es sonst beschädigt werden kann.
Wenn Sie die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken, wird die Anzeige Anwenderprogramm-Menü angezeigt.
In diesem Abschnitt wird der Gebrauch des Bedienfeld-Displays des Geräts am
Beispiel der Menüanzeige der Systemeinstellungen erläutert.
2
1
DE AME002S
1. Das Einstellungsmenü wird an-
gezeigt. Drücken Sie die Taste {U}
oder {T}, um zu der Einstellung zu
navigieren, die Sie festlegen oder
ändern möchten. Drücken Sie anschließend die Taste {OK}, um die
Anzeige zur Festlegung dieser Einstellung anzuzeigen.
2
2. Die Anzahl der Seiten im angezeigten Einstellungsmenü wird angezeigt. Wenn Sie nicht das ganze
Menü sehen können, drücken Sie
die Taste {U} oder {T}, um zur Anzeige zu navigieren.
Ablesen des Displays und Verwendung der Tasten
In diesem Abschnitt wird erläutert, wie das Display abgelesen wird und die
Wahltasten verwendet werden.
Wenn Sie die Taste {Kopie} drücken, wird die Standardanzeige des Kopiermodus angezeigt.
In diesem Abschnitt wird der Gebrauch des Bedienfelds des Geräts am Beispiel
der Standardanzeige des Kopiermodus erläutert.
DE AME003S
1. Wahltasten
2. Taste {Escape}
Entsprechen Elementen auf der unteren
Zeile des Displays.
Beispiel: Kopieranzeige
Drücken, um einen Vorgang abzubrechen oder um zur vorherigen Anzeige
zurückzukehren.
• Wenn die Anweisung „drücken Sie
{100%}” in diesem Handbuch angezeigt wird, drücken Sie die linke
Wahltaste.
• Wenn in diesem Handbuch die Anweisung „drücken Sie {R/E}" erscheint, drücken Sie die mittlere
Wahltaste.
• Wenn in diesem Handbuch die Anweisung „drücken Sie {Auto R/E}" ers c h e in t, d rü c ke n S i e d i e re c h te
Wahltaste.
3. Taste {OK}
Drücken, um ein ausgewähltes Element
oder einen eingegebenen Zahlenwert zu
bestätigen.
4. Navigationstasten
Drücken, um den Cursor schrittweise in
die entsprechende Richtung zu bewegen.
Wenn die Taste {U}, {T}, {V} oder {W}
in diesem Handbuch angezeigt wird,
drücken Sie die entsprechende Navigationstaste.
3
Zugriff auf das Anwenderprogramm
(Systemeinstellungen)
Dieser Abschnitt ist für die Administratoren für dieses Gerät bestimmt.
Mit dem Anwenderprogramm können Sie Standardvorgaben ändern bzw. festlegen.
Hinweis
❒ Die Bedienabläufe in den Systemeinstellungen unterscheiden sich von den
üblichen Vorgängen. Beenden Sie das Anwenderprogramm immer, wenn Sie
fertig sind.
❒ Mit dem Anwenderprogramm vorgenommene Änderungen werden selbst
dann nicht gelöscht, wenn der Haupt- oder Betriebsschalter ausgeschaltet
bzw. die Taste {Gesamtlöschen} gedrückt wird.
❒ Die Standardeinstellungen werden in Fettdruck angezeigt.
Referenz
S.4 “Ändern der Standardvorgaben”
Ändern der Standardvorgaben
In diesem Abschnitt wird die Änderung der Einstellungen des Anwenderprogramms beschrieben.
Wichtig
❒ Wenn die Administrator-Authentifizierungsverwaltung festgelegt ist, wenden Sie sich an Ihren Administrator.
A Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
AME001S
4
B Wählen Sie mit {U} oder {T} das Menü, und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
Wählen Sie [Systemeinstellungen], um die Systemeinstellungen zu ändern.
Wählen Sie [Kopierereinstellungen], um die Kopiereinstellungen zu ändern.
Wählen Sie [Faxeinstellungen], um die Faxeinstellungen zu ändern.
Wählen Sie [Druckereinstellungen], um die Druckereinstellungen zu ändern.
Wählen Sie [Scannereinstellungen], um die Scannereinstellungen zu ändern.
Wählen Sie [Wartung], um die Farbregistrierung oder Abstufung einzustellen.
Wählen Sie [Sprache], um die bei der Anzeige verwendete Sprache zu ändern.
Wählen Sie [Nachfrage], um die Telefonnummern bei einer Reparatur oder bei
einer Verbrauchsmaterialbestellung zu überprüfen.
Wählen Sie [Zähler], um den Zähler zu überprüfen.
C Wählen Sie das Element mit {U} oder {T} aus, und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
D Die Einstellungen entsprechend den Anweisungen im Display ändern und
dann die Taste {OK} drücken.
Hinweis
❒ Drücken Sie die Taste {Escape}, um zur vorherigen Anzeige zurückzukehren.
❒ Um vorgenommene Änderungen zu annullieren und zur Grundanzeige
zurückzukehren, drücken Sie die Taste {Anwenderprogramm/Zähler}.
5
Beenden des Anwenderprogramms
In diesem Abschnitt wird das Beenden des Anwenderprogramms beschrieben.
A Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
AME001S
Menüschutz
Sie können mit dem Menüschutz verhindern, dass nicht authentifizierte Anwender das Anwenderprogramm ändern. Der Menüschutz kann für jedes der
folgenden Anwenderprogramm-Menüs festgelegt werden.
• Kopierereinstellungen
• Faxeinstellungen
• Druckereinstellungen
• Scannereinstellungen
Wenden Sie sich an Ihren Administrator für weitere Einzelheiten.
6
1. Anschluss des Geräts
In diesem Kapitel wird der Anschluss des Geräts an das Netzwerk und die Festlegung der Netzwerkeinstellungen beschrieben.
Anschluss an die Schnittstellen
In diesem Abschnitt wird die Identifizierung der Geräteschnittstelle und der
Anschluss des Geräts gemäß der Netzwerkumgebung erläutert.
1. 1 0 B AS E-T / 1 0 0B A S E- T X - An -
4. IEEE 1284-Anschluss (Option)
schluss
Anschlüsse für das IEEE 1284-Schnittstellenkabel
A nschluss f ür das 10BA SE- T oder
100BASE-TX-Kabel
2. IEEE 1394-Anschlüsse (Option)
5. IEEE 802.11b (Wireless LAN) Anschluss (Option)
Anschlüsse für das IEEE 1394-Schnittstellenkabel
Anschluss für die Verwendung von
Wireless LAN
3. USB-Anschluss
Anschluss für das USB2.0-Kabel
Hinweis
❒ Sie können jeweils nur eine der folgenden Optionen installieren: IEEE 1394Schnittstellenkarte, Wireless-LAN-Platine IEEE 802.11b, IEEE 1284-Schnittstellenkarte.
7
Anschluss des Geräts
Anschluss an die Ethernet-Schnittstelle
Schließen Sie das 10BASE-T- oder 100BASE-TX-Kabel an die Ethernet-Schnittstelle an.
1
Wichtig
❒ Wenn der Hauptschalter eingeschaltet ist, schalten Sie ihn aus.
A Legen Sie eine Schleife mit dem Netzwerk-Schnittstellenkabel und bringen Sie den Ferritkern an.
AEW017S
B Vergewissern Sie sich, dass der Hauptschalter des Geräts abgeschaltet ist.
C Schließen Sie das Ethernet-Schnittstellenkabel an den 10BASE-T/100BASETX-Anschluss an.
AMB004S
D Schließen Sie das andere Ende des Ethernetkabels an ein Netzwerkverbingungsgerät wie zum Beispiel einen Hub an.
8
Anschluss an die Schnittstellen
E Schalten Sie den Hauptschalter des Geräts ein.
1
AME005S
1. Anzeige (grün)
2. Anzeige (gelb)
Leuchtet grün auf, wenn das Gerät
korrekt an das Netzwerk angeschlossen ist.
Leuchtet gelb auf, wenn die 100
BASE-TX in Betrieb ist. Erlischt, wenn
die 10 BASE-T in Betrieb ist.
Hinweis
❒ Einzelheiten zur Installation
Druckerhandbuch.
des Druckertreibers finden Sie im
Referenz
Über dieses Gerät
Druckerhandbuch
9
Anschluss des Geräts
Anschluss an die USB-Schnittstelle
Schließen Sie das USB2.0-Schnittstellenkabel an den USB2.0-Anschluss an.
A Schließen Sie das USB2.0-Schnittstellenkabel an den USB2.0-Anschluss
1
an.
AMB004S
B Schließen Sie das andere Ende an den USB-Anschluss am Hostcomputer
an.
Hinweis
❒ Dieses Gerät wird nicht mit einem USB-Schnittstellenkabel geliefert. Achten Sie darauf, das entsprechende Kabel für das Gerät und Ihren Computer
zu kaufen.
❒ Die USB 2.0-Schnittstellenkarte wird unterstützt durch WindowsMe /
2000 / XP, Windows Server 2003, Mac OS X10.3.3 oder höher.
• Für Windows Me:
Achten Sie darauf die „USB-Druckunterstützung" zu installieren. Bei
der Verwendung mit Windows Me ist nur eine Geschwindigkeit möglich, die der von USB 1.1 entspricht.
• Für Mac OS:
Für die Verwendung von Macintosh muss das Gerät mit einer zusätzlichen PostScript 3-Einheit ausgerüstet sein. Bei der Verwendung von
Mac OS X10.3.3 oder höher wird eine Übertragungsgeschwindigkeit
von USB 2.0 unterstützt.
❒ Einzelheiten zur Installation des Druckertreibers finden Sie im
Druckerhandbuch.
Referenz
Druckerhandbuch
10
Anschluss an die Schnittstellen
Anschluss an die IEEE 1394-Schnittstelle (SCSI-Druck/IPv4 over
1394)
1
Schließen Sie das IEEE 1394-Schnittstellenkabel an die IEEE 1394-Schnittstellenkarte an.
A Schließen Sie das IEEE 1394-Schnittstellenkabel an den IEEE 1394-Anschluss an.
AMB006S
B Schließen Sie das andere Ende des Kabels an die Schnittstellenbuchse am
Hostcomputer an.
Prüfen Sie die Form des Steckers zum Computer. Schließen Sie das Kabel sicher an.
Hinweis
❒ Verwenden Sie das Schnittstellenkabel, das mit der optionalen IEEE 1394Schnittstellenkarte geliefert wird.
❒ Zwei Schnittstellenanschlüsse stehen für den Anschluss des IEEE 1394Schnittstellenkabels zur Verfügung. Beide sind geeignet.
❒ Wenn Sie ein Schnittstellenkabel mit einem Ferritkern haben, schließen Sie
das dem Ferritkern am nächsten gelegene Ende an das Gerät an.
❒ Einzelheiten zur Installation des Druckertreibers finden Sie im
Druckerhandbuch.
Referenz
Druckerhandbuch
11
Anschluss des Geräts
Anschluss an die IEEE 1284-Schnittstelle
Schließen Sie das IEEE 1284-Schnittstellenkabel an die IEEE 1284-Schnittstellenkarte an.
1
A Vergewissern Sie sich, dass der Hauptschalter des Geräts abgeschaltet ist.
Wenn der Hauptschalter eingeschaltet ist, schalten Sie ihn aus.
B Schalten Sie den Hauptschalter des Hostcomputers aus.
C Schließen Sie das IEEE 1284-Schnittstellenkabel an den IEEE 1284-Anschluss an.
AMD013S
Verwenden Sie den Umwandlungsstecker (1) der zusammen mit der IEEE
1284-Schnittstellenkarte geliefert wurde.
D Schließen Sie das andere Ende des Kabels an die Schnittstellenbuchse am
Hostcomputer an.
Prüfen Sie die Form des Steckers zum Computer. Schließen Sie das Kabel sicher an.
E Schalten Sie den Hauptschalter des Geräts ein.
F Schalten Sie den Hostcomputer ein.
Bei der Verwendung von Windows 95/98/Me/2000/XP und Windows Server 2003 kann eine Installationsanzeige des Druckertreibers angezeigt werden, wenn der Computer eingeschaltet wird. Ist dies der Fall, klicken Sie auf
[Abbrech.] bei der Anzeige.
Hinweis
❒ Einzelheiten zur Installation des Druckertreibers finden Sie im
Druckerhandbuch.
Referenz
Über dieses Gerät
Druckerhandbuch
12
Anschluss an die Schnittstellen
Anschluss an die IEEE 802.11b (Wireless LAN)-Schnittstelle
Anschluss an die IEEE 802.11b (Wireless LAN)-Schnittstelle
1
Hinweis
❒ Prüfen Sie die Einstellungen der IPv4-Adresse und der Subnetzmaske des
Geräts.
❒ Weitere Informationen über die Einstellung der IPv4-Adresse und der Subnetzmaske vom Bedienfeld des Geräts finden Sie in den „Schnittstellen-Einstellungen".
Referenz
S.65 “Netzwerk”
Installationsverfahren
Installieren Sie IEEE 802.11b (Wireless LAN) wie folgt:
13
Anschluss des Geräts
Hinweis
❒ Wählen Sie den [802.11 Ad hoc] -Modus beim Anschluss von Windows XP als
Wireless LAN Client mit Windows XP-Standardtreiber oder Dienstprogrammen oder wenn Sie den Infrastrukturmodus nicht verwenden.
1
❒ Weitere Einzelheiten über die Festlegung der Wireless LAN-Einstellungen
vom Bedienfeld des Geräts finden Sie unter „IEEE 802.11b".
❒ Weitere Einzelheiten über die Festlegung der Wireless LAN-Einstellungen
von woanders als dem Bedienfeld des Geräts finden Sie unter „Verwendung
von Dienstprogrammen zur Durchführung von Einstellungen".
❒ Einzelheiten zu den Einstellungsobjekten siehe „IEEE 802.11b".
Referenz
S.72 “IEEE 802.11b”
S.43 “Verwendung der Dienstprogramme für die Netzwerkeinstellungen”
Überprüfung des Anschlusses
Prüfen Sie den Wireless LAN-Anschluss.
Vergewissern Sie sich, dass die LED der IEEE 802.11b-Schnittstelleneinheit aufleuchtet.
❖ Bei der Verwendung des Infrastrukturmodus
1
2
ZGDH600J
1. Wenn [LAN-Typ] an der Anzeige
[Schnittstelleneinst.] / [Netzwerk] nicht
auf [IEEE 802.11b] gestellt ist, leuchtet
es nicht, auch wenn das Hauptnetz
eingeschaltet ist.
14
2. Sofern korrekt an das Netzwerk
angeschlossen, leuchtet die LED
grün, wenn sie sich im Infrastrukturmodus befindet. Wenn die LED
blinkt, sucht das Gerät nach Geräten.
Anschluss an die Schnittstellen
❖ Bei der Verwendung des Ad hoc-Modus / 802.11 Ad hoc-Modus
1
1
2
ZGDH600J
1. Wenn die IEEE 802.11b-Schnitt-
2. Sofern die LED korrekt an das
stelleneinheit funktioniert, leuchtet
die LED orange.
Netzwerk angeschlossen ist, leuchtet sie grün, wenn sie sich im 802.11
Ad hoc-Modus oder Ad hoc-Modus
befindet. Wenn die LED blinkt,
sucht das Gerät nach Geräten. Die
LED leuchtet nach ein paar Sekunden.
Drucken Sie die Konfigurationsseite, um die Einstellungen zu überprüfen.
Hinweis
❒ Einzelheiten zum Drucken einer Konfigurationsseite entnehmen Sie „I/F
Einstellungen drucken".
Referenz
S.73 “I/F-Einstellungen drucken”
15
Anschluss des Geräts
Überprüfung des Signals
Beim Infrastrukturmodus können Sie den Funkwellenstatus des Geräts mithilfe
des Bedienfelds überprüfen.
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Schnittstelleneinst.], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [IEEE 802.11b], und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Wireless-LAN-Signal], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
Der Funkwellenstatus des Geräts wird angezeigt.
E Drücken Sie nach der Überprüfung des Funkwellenstatus die Taste {OK}.
F Drücken Sie die Taste {Anwenderprogramm/Zähler}, um zum Menü Anwenderprogramm/Zähler zurückzukehren.
1
Hinweis
❒ Drücken Sie für die Überprüfung des Funkwellenstatus [IEEE 802.11b] unter
[LAN-Typ] im Netzwerk-Menü der Schnittstelleneinstellung.
❒ Die Vorgehensweise zur Eingabe der Systemeinstellungen finden Sie unter
„Zugang zum Anwenderprogramm (Systemeinstellungen)".
Referenz
S.4 “Zugriff auf das Anwenderprogramm (Systemeinstellungen)”
S.43 “Verwendung der Dienstprogramme für die Netzwerkeinstellungen”
S.72 “IEEE 802.11b”
16
Netzwerkeinstellungen
Netzwerkeinstellungen
In diesem Abschnitt werden die Netzwerkeinstellungen beschrieben, die Sie mit
dem Anwenderprogramm (Systemeinstellungen) ändern können. Führen Sie
die Einstellungen gemäß den Funktionen durch, die Sie verwenden möchten
und der anzuschließenden Schnittstelle.
1
Wichtig
❒ Diese Einstellungen sollten durch den Systemadministrator erfolgen oder
mithilfe seines Ratschlags.
Erforderliche Einstellungen für die Verwendung von Drucker/LAN-Fax
In diesem Abschnitt werden die erforderlichen Einstellungen für die Benutzung
der Drucker- oder LAN-Faxfunktion aufgelistet.
Ethernet
In diesem Abschnitt werden die erforderlichen Einstellungen für die Benutzung
der Drucker- oder LAN-Faxfunktion mit Ethernet-Anschluss aufgelistet.
Einzelheiten über die Festlegung der Einstellungen finden Sie in der „Schnittstelleneinstellung“.
Menü
Anwenderprogramm
Einstellungsanforderungen
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
IPv4-Adresse des Geräts
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
IPv4-Gateway-Adresse
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
IPv6-Adresse des Geräts
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
IPv6-Gateway-Adresse
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
IPv6 Statuslose Einst.
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
DNS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
DDNS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Domain
nach Bedarf
17
Anschluss des Geräts
Menü
1
Anwenderprogramm
Einstellungsanforderungen
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
WINS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Gültiges Protokoll
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
NCP-Lief.-Protokoll
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
NW Frame-Typ
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
SMB-Computername
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
SMB-Arbeitsgruppe
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Ethernet-Geschwindigkeit
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
LAN-Typ
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
SNMPv3-Kommunikation zulassen.
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
SSL-/TLS-Kommunikation zulassen
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Hostname
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Gerätename
nach Bedarf
Hinweis
❒ IPv6 kann nur für die Druckerfunktion verwendet werden.
❒ Prüfen Sie in [Gültiges Protokoll], ob das Protokoll, das Sie verwenden möchten
auf [Gültig] gestellt ist.
❒ [LAN-Typ] wird angezeigt, wenn die Wireless LAN-Platine installiert ist.
Wenn Ethernet und IEEE 802.11b (Wireless LAN) beide angeschlossen sind,
hat die ausgewählte Schnittstelle Priorität.
Referenz
S.65 “Schnittstelleneinstellungen”
18
Netzwerkeinstellungen
IEEE 1394 (IPv4 over 1394)
In diesem Abschnitt werden die erforderlichen Einstellungen für die Benutzung
der Drucker- oder LAN-Faxfunktion mit IEEE 1394 Schnittstellenkabel aufgelistet.
Einzelheiten über die Festlegung der Einstellungen finden Sie in der „Schnittstelleneinstellung“.
Menü
Anwenderprogramm
1
Einstellungsanforderungen
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 1394
IPv4-Adresse
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 1394
DDNS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 1394
Hostname
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 1394
Domain-Name
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 1394
WINS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 1394
IPv4 over 1394
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
IPv4-Gateway-Adresse
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
DNS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Gültiges Protokoll
Erforderlich
Hinweis
❒ [IEEE 1394] wird angezeigt, wenn die IEEE 1394-Schnittstellenkarte installiert
wird.
❒ Prüfen Sie in [Gültiges Protokoll], ob das Protokoll, das Sie verwenden möchten, auf [Gültig] gestellt ist.
Referenz
S.65 “Schnittstelleneinstellungen”
19
Anschluss des Geräts
IEEE 802.11b (Wireless LAN)
In diesem Abschnitt werden die erforderlichen Einstellungen für die Benutzung
der Drucker- oder LAN-Faxfunktion mit IEEE 802.11b (Wireless LAN) aufgelistet.
Einzelheiten über die Festlegung der Einstellungen finden Sie in der „Schnittstelleneinstellung“.
1
Menü
20
Anwenderprogramm
Einstellungsanforderungen
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
IPv4-Adresse des Geräts
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
IPv4-Gateway-Adresse
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
IPv6-Adresse des Geräts
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
IPv6-Gateway-Adresse
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
IPv6 Statuslose Einst.
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
DNS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
DDNS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Domain
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
WINS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Gültiges Protokoll
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
NCP Lief. Protokoll
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
NW Frame-Typ
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
SMB-Computername
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
SMB-Arbeitsgruppe
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
LAN-Typ
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
SNMPv3-Kommunikation zulassen.
nach Bedarf
Netzwerkeinstellungen
Menü
Anwenderprogramm
Einstellungsanforderungen
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
SSL-/TLS-Kommunikation zulassen
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Hostname
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Gerätename
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 802.11b
Kommunikationsmodus
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 802.11b
SSID-Einstellung
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 802.11b
Kanal
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 802.11b
Sicherheitstyp
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 802.11b
Kommunikationsgeschwindigkeit
nach Bedarf
1
Hinweis
❒ Prüfen Sie in [Gültiges Protokoll], ob das Protokoll, das Sie verwenden möchten
auf [Gültig] gestellt ist.
❒ [IEEE 802.11b] und [LAN-Typ] werden angezeigt, wenn die Wireless LANSchnittstellenkarte installiert ist. Wenn sowohl Ethernet und IEEE 802.11b
(Wireless LAN) angeschlossen sind, hat die ausgewählte Schnittstelle Priorität.
Referenz
S.65 “Schnittstelleneinstellungen”
21
Anschluss des Geräts
Erforderliche Einstellungen für die Verwendung des Internet-Fax
In diesem Abschnitt werden die erforderlichen Einstellungen für die Verwendung des Internet-Fax aufgelistet.
1
Ethernet
In diesem Abschnitt werden die erforderlichen Einstellungen für die Verwendung des Internet-FAX aufgelistet.
Einzelheiten über die Festlegung der Einstellungen finden Sie in der „Schnittstelleneinstellung“ und der „Dateiübertragung“.
Menü
22
Anwenderprogramm
Einstellungsanforderungen
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
IPv4-Adresse des Geräts
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
IPv4-Gateway-Adresse
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
DNS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
DDNS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Domain
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
WINS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Gültiges Protokoll
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Ethernet-Geschwindigkeit
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
LAN-Typ
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
SNMPv3-Kommunikation zulassen.
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
SSL-/TLS-Kommunikation zulassen
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Hostname
nach Bedarf
Dateiübertragung
SMTP-Server
Erforderlich
Dateiübertragung
SMTP-Authentifizierung
nach Bedarf
Dateiübertragung
POP vor SMTP
nach Bedarf
Dateiübertragung
Empfangsprotokoll
nach Bedarf
Netzwerkeinstellungen
Menü
Anwenderprogramm
Einstellungsanforderungen
Dateiübertragung
POP3/IMAP4-Einstellungen
nach Bedarf
Dateiübertragung
E-Mail-Adr. Key Operator
nach Bedarf
Dateiübertragung
E-Mail-Kommunikationsanschluss
Erforderlich
Dateiübertragung
E-Mail-Empfangsintervall
nach Bedarf
Dateiübertragung
Max. E-Mail-Größe Empfang
nach Bedarf
Dateiübertragung
E-Mail-Sp. im Server
nach Bedarf
Dateiübertragung
Fax E-Mail-Account
Erforderlich
1
Hinweis
❒ Prüfen Sie in [Gültiges Protokoll], ob das Protokoll, das Sie verwenden möchten
auf [Gültig] gestellt ist.
❒ [LAN-Typ] wird angezeigt, wenn die Wireless LAN-Schnittstellenkarte installiert ist. Wenn sowohl Ethernet und IEEE 802.11b (Wireless LAN) angeschlossen sind, hat die ausgewählte Schnittstelle Priorität.
❒ [SMTP-Server] und [Fax-E-Mail-Account] müssen für die Benutzung der Sendefunktion festgelegt sein.
❒ Wenn [POP vor SMTP] auf [Ein] gesetzt ist, führen Sie ebenfalls die Einstellung
für [Empfangsprotokoll] und [POP3/IMAP4-Einstellungen] durch.
❒ Wenn [SMTP-Authentifizierung] auf [Ein] gesetzt ist, führen Sie ebenfalls die Einstellung für [E-Mail-Adr. Key Operator] durch.
❒ [E-Mail-Kommunik.-Anschl.] und [Fax-E-Mail-Account] müssen für die Benutzung
der Empfangsfunktion festgelegt sein.
❒ Bei der Einstellung von [POP vor SMTP] auf [Ein], prüfen Sie die Anschlussnummer [POP3] in [E-Mail-Kommunik.-Anschl.].
Referenz
S.65 “Schnittstelleneinstellungen”
S.74 “Dateiübertragung”
23
Anschluss des Geräts
IEEE 1394 (IPv4 over 1394)
In diesem Abschnitt werden die erforderlichen Einstellungen für die Verwendung des Internet-FAX mit IEEE 1394-Schnittstellenkabel aufgelistet.
Einzelheiten über die Festlegung der Einstellungen finden Sie in der „Schnittstelleneinstellung“ und der „Dateiübertragung“.
1
Menü
24
Anwenderprogramm
Einstellungsanforderungen
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 1394
IPv4-Adresse
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 1394
DDNS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 1394
Hostname
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 1394
Domain-Name
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 1394
WINS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 1394
IPv4 over 1394
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
IPv4-Gateway-Adresse
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
DNS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Gültiges Protokoll
Erforderlich
Dateiübertragung
SMTP-Server
Erforderlich
Dateiübertragung
SMTP-Authentifizierung
nach Bedarf
Dateiübertragung
POP vor SMTP
nach Bedarf
Dateiübertragung
Empfangsprotokoll
nach Bedarf
Dateiübertragung
POP3/IMAP4-Einstellungen
nach Bedarf
Dateiübertragung
E-Mail-Adr. Key Operator
nach Bedarf
Dateiübertragung
E-Mail-Kommunikationsanschluss
Erforderlich
Dateiübertragung
E-Mail-Empfangsintervall
nach Bedarf
Dateiübertragung
Max. E-Mail-Größe Empfang
nach Bedarf
Dateiübertragung
E-Mail-Sp. im Server
nach Bedarf
Dateiübertragung
Fax E-Mail-Account
Erforderlich
Netzwerkeinstellungen
Hinweis
❒ [IEEE 1394] wird angezeigt, wenn die IEEE 1394-Schnittstellenkarte installiert
ist.
❒ Prüfen Sie in [Gültiges Protokoll], ob das Protokoll, das Sie verwenden möchten, auf [Gültig] gestellt ist.
❒ [SMTP-Server] und [Fax-E-Mail-Account] müssen für die Benutzung der Sendefunktion festgelegt sein.
❒ Wenn [POP vor SMTP] auf [Ein] gesetzt ist, führen Sie ebenfalls die Einstellung
für [Empfangsprotokoll] und [POP3/IMAP4-Einstellungen] durch.
❒ Wenn [SMTP-Authentifizierung] auf [Ein] gesetzt ist, führen Sie ebenfalls die Einstellung für [E-Mail-Adr. Key Operator] durch.
❒ [E-Mail-Kommunik.-Anschl.] und [Fax-E-Mail-Account] müssen für die Benutzung
der Empfangsfunktion festgelegt sein.
❒ Bei der Einstellung von [POP vor SMTP] auf [Ein], prüfen Sie die Anschlussnummer [POP3] in [E-Mail-Kommunik.-Anschl.].
1
Referenz
S.65 “Schnittstelleneinstellungen”
S.74 “Dateiübertragung”
IEEE 802.11b (Wireless LAN)
In diesem Abschnitt werden die erforderlichen Einstellungen für die Verwendung des Internet-FAX mit IEEE 802.11b (Wireless LAN) aufgelistet.
Einzelheiten über die Festlegung der Einstellungen finden Sie in der „Schnittstelleneinstellung“ und der „Dateiübertragung“.
Menü
Anwenderprogramm
Einstellungsanforderungen
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
IPv4-Adresse des Geräts
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
IPv4-Gateway-Adresse
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
DNS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
DDNS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Domain
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
WINS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Gültiges Protokoll
Erforderlich
25
Anschluss des Geräts
Menü
1
26
Anwenderprogramm
Einstellungsanforderungen
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
LAN-Typ
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
SNMPv3-Kommunikation zulassen.
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
SSL-/TLS-Kommunikation zulassen
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Hostname
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 802.11b
Kommunikationsmodus
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 802.11b
SSID-Einstellung
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 802.11b
Kanal
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 802.11b
Sicherheitstyp
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 802.11b
Kommunikationsgeschwindigkeit
nach Bedarf
Einstellung für
Dateiübertragung
SMTP-Server
Erforderlich
Dateiübertragung
SMTP-Authentifizierung
nach Bedarf
Dateiübertragung
POP vor SMTP
nach Bedarf
Dateiübertragung
Empfangsprotokoll
nach Bedarf
Dateiübertragung
POP3/IMAP4-Einstellungen
nach Bedarf
Dateiübertragung
E-Mail-Adr. Key Operator
nach Bedarf
Dateiübertragung
E-Mail-Kommunikationsanschluss
Erforderlich
Dateiübertragung
E-Mail-Empfangsintervall
nach Bedarf
Dateiübertragung
Max. E-Mail-Größe Empfang
nach Bedarf
Dateiübertragung
E-Mail-Sp. im Server
nach Bedarf
Dateiübertragung
Fax E-Mail-Account
Erforderlich
Netzwerkeinstellungen
Hinweis
❒ Prüfen Sie in [Gültiges Protokoll], ob das Protokoll, das Sie verwenden möchten, auf [Gültig] gestellt ist.
❒ [IEEE 802.11b] und [LAN-Typ] werden angezeigt, wenn die Wireless LANSchnittstellenkarte installiert ist. Wenn sowohl Ethernet und IEEE 802.11b
(Wireless LAN) angeschlossen sind, hat die ausgewählte Schnittstelle Priorität.
❒ [SMTP-Server] und [Fax-E-Mail-Account] müssen für die Benutzung der Sendefunktion festgelegt sein.
❒ Wenn [POP vor SMTP] auf [Ein] gesetzt ist, führen Sie ebenfalls die Einstellung
für [Empfangsprotokoll] und [POP3/IMAP4-Einstellungen] durch.
❒ Wenn [SMTP-Authentifizierung] auf [Ein] gesetzt ist, führen Sie ebenfalls die Einstellung für [E-Mail-Adr. Key Operator] durch.
❒ [E-Mail-Kommunik.-Anschl.] und [Fax-E-Mail-Account] müssen für die Benutzung
der Empfangsfunktion festgelegt sein.
❒ Bei der Einstellung von [POP vor SMTP] auf [Ein], prüfen Sie die Anschlussnummer [POP3] in [E-Mail-Kommunik.-Anschl.].
1
Referenz
S.65 “Schnittstelleneinstellungen”
S.74 “Dateiübertragung”
Erforderliche Einstellungen für die Verwendung der E-MailFunktion
In diesem Abschnitt werden die erforderlichen Einstellungen für das Versenden
einer E-Mail aufgelistet.
Ethernet
In diesem Abschnitt werden die erforderlichen Einstellungen für das Versenden
einer E-Mail mit Ethernet-Kabel aufgelistet.
Einzelheiten über die Festlegung der Einstellungen finden Sie in der „Schnittstelleneinstellung“ und der „Dateiübertragung“.
Menü
Anwenderprogramm
Einstellungsanforderungen
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
IPv4-Adresse des Geräts
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
IPv4-Gateway-Adresse
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
DNS-Konfiguration
nach Bedarf
27
Anschluss des Geräts
Menü
1
Anwenderprogramm
Einstellungsanforderungen
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
DDNS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Domain
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
WINS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Gültiges Protokoll
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Ethernet-Geschwindigkeit
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
LAN-Typ
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
SNMPv3-Kommunikation zulassen.
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/Netzwerk
Hostname
nach Bedarf
Dateiübertragung
SMTP-Server
Erforderlich
Dateiübertragung
SMTP-Authentifizierung
nach Bedarf
Dateiübertragung
POP vor SMTP
nach Bedarf
Dateiübertragung
Empfangsprotokoll
nach Bedarf
Dateiübertragung
POP3/IMAP4-Einstellungen
nach Bedarf
Dateiübertragung
E-Mail-Adr. Key Operator
nach Bedarf
Dateiübertragung
E-Mail-Kommunikationsanschluss
nach Bedarf
Dateiübertragung
Neusendungszeit Scanner
nach Bedarf
Dateiübertragung
Einst. Scanner-Neusend.
nach Bedarf
Hinweis
❒ Prüfen Sie in [Gültiges Protokoll], ob das Protokoll, das Sie verwenden möchten, auf [Gültig] gestellt ist.
❒ [LAN-Typ] wird angezeigt, wenn die Wireless LAN-Schnittstellenkarte installiert ist. Wenn sowohl Ethernet und IEEE 802.11b (Wireless LAN) angeschlossen sind, hat die ausgewählte Schnittstelle Priorität.
❒ Wenn [POP vor SMTP] auf [Ein] gesetzt ist, führen Sie ebenfalls die Einstellung
für [Empfangsprotokoll] und [POP3/IMAP4-Einstellungen] durch.
❒ Bei der Einstellung von [POP vor SMTP] auf [Ein] prüfen Sie die Anschlussnummer [POP3] in [E-Mail-Kommunik.-Anschl.].
Referenz
S.65 “Schnittstelleneinstellungen”
S.74 “Dateiübertragung”
28
Netzwerkeinstellungen
IEEE 1394 (IPv4 over 1394)
In diesem Abschnitt werden die erforderlichen Einstellungen für das Versenden
einer E-Mail mit IEEE 1394-Schnittstellenkabel aufgelistet.
Einzelheiten über die Festlegung der Einstellungen finden Sie in der „Schnittstelleneinstellung“ und der „Dateiübertragung“.
Menü
Anwenderprogramm
1
Einstellungsanforderungen
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 1394
IPv4-Adresse
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 1394
DDNS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 1394
Hostname
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 1394
Domain-Name
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 1394
WINS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 1394
IPv4 over 1394
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
IPv4-Gateway-Adresse
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
DNS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Gültiges Protokoll
Erforderlich
Dateiübertragung
SMTP-Server
Erforderlich
Dateiübertragung
SMTP-Authentifizierung
nach Bedarf
Einstellung für
Dateiübertragung
POP vor SMTP
nach Bedarf
Einstellung für
Dateiübertragung
Empfangsprotokoll
nach Bedarf
Einstellung für
Dateiübertragung
POP3/IMAP4-Einstellungen
nach Bedarf
Einstellung für
Dateiübertragung
E-Mail-Adr. Key Operator
nach Bedarf
Einstellung für
Dateiübertragung
E-Mail-Kommunikationsanschluss
nach Bedarf
Einstellung für
Dateiübertragung
Neusendungszeit Scanner
nach Bedarf
Einstellung für
Dateiübertragung
Einst. Scanner-Neusend.
nach Bedarf
29
Anschluss des Geräts
Hinweis
❒ [IEEE 1394] wird angezeigt, wenn die IEEE 1394-Schnittstellenkarte installiert ist.
❒ Prüfen Sie in [Gültiges Protokoll], ob das Protokoll, das Sie verwenden möchten, auf [Gültig] gestellt ist.
❒ Wenn [POP vor SMTP] auf [Ein] gesetzt ist, führen Sie ebenfalls die Einstellung
für [Empfangsprotokoll] und [POP3/IMAP4-Einstellungen] durch.
❒ Bei der Einstellung von [POP vor SMTP] auf [Ein], prüfen Sie die Anschlussnummer [POP3] in [E-Mail-Kommunik.-Anschl.].
1
Referenz
S.65 “Schnittstelleneinstellungen”
S.74 “Dateiübertragung”
IEEE 802.11b (Wireless LAN)
In diesem Abschnitt werden die erforderlichen Einstellungen für das Versenden
von E-Mails mit IEEE 802.11b (Wireless LAN) aufgelistet.
Einzelheiten über die Festlegung der Einstellungen finden Sie in der „Schnittstelleneinstellung“ und der „Dateiübertragung“.
Menü
30
Anwenderprogramm
Einstellungsanforderungen
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
IPv4-Adresse des Geräts
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
IPv4-Gateway-Adresse
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
DNS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
DDNS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Domain
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
WINS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Gültiges Protokoll
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
LAN-Typ
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
SNMPv3-Kommunikation zulassen.
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
SSL-/TLS-Kommunikation zulassen
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Hostname
nach Bedarf
Netzwerkeinstellungen
Menü
Anwenderprogramm
Einstellungsanforderungen
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 802.11b
Kommunikationsmodus
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 802.11b
SDID-Einstellung
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 802.11b
Kanal
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 802.11b
Sicherheitstyp
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 802.11b
Kommunikationsgeschwindigkeit
nach Bedarf
Einstellung für
Dateiübertragung
SMTP-Server
Erforderlich
Einstellung für
Dateiübertragung
SMTP-Authentifizierung
nach Bedarf
Einstellung für
Dateiübertragung
POP before SMTP
nach Bedarf
Einstellung für
Dateiübertragung
Empfangsprotokoll
nach Bedarf
Einstellung für
Dateiübertragung
POP3/IMAP4-Einstellungen
nach Bedarf
Einstellung für
Dateiübertragung
E-Mail-Adr. Key Operator
nach Bedarf
Einstellung für
Dateiübertragung
E-Mail Kommunikationsanschluss
nach Bedarf
Einstellung für
Dateiübertragung
Neusendungszeit Scanner
nach Bedarf
Einstellung für
Dateiübertragung
Einst. Scanner-Neusend.
nach Bedarf
❒
❒
❒
❒
1
Hinweis
Prüfen Sie in [Gültiges Protokoll], ob das Protokoll, das Sie verwenden möchten, auf [Gültig] gestellt ist.
[LAN-Typ] wird angezeigt, wenn die Wireless LAN-Schnittstellenkarte installiert ist. Wenn sowohl Ethernet und IEEE 802.11b (Wireless LAN) angeschlossen sind, hat die ausgewählte Schnittstelle Priorität.
Wenn [POP vor SMTP] auf [Ein] gesetzt ist, führen Sie ebenfalls die Einstellung
für [Empfangsprotokoll] und [POP3/IMAP4-Einstellungen] durch.
Bei der Einstellung von [POP vor SMTP] auf [Ein] prüfen Sie die Anschlussnummer [POP3] in [E-Mail-Kommunik.-Anschl.].
Referenz
S.65 “Schnittstelleneinstellungen”
S.74 “Dateiübertragung”
31
Anschluss des Geräts
Erforderliche Einstellungen für die Verwendung der Funktion
Scan-to-Folder
1
In diesem Abschnitt werden die erforderlichen Einstellungen für das Versenden
einer Datei aufgelistet.
Ethernet
In diesem Abschnitt werden die erforderlichen Einstellungen für das Versenden
einer Datei mit Ethernetkabel aufgelistet.
Einzelheiten über die Festlegung der Einstellungen finden Sie in der „Schnittstelleneinstellung“ und der „Dateiübertragung“.
Menü
32
Anwenderprogramm
Einstellungsanforderungen
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
IPv4-Adresse des Geräts
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
IPv4-Gateway-Adresse
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
DNS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
DDNS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Domain
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
WINS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Gültiges Protokoll
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
LAN-Typ
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
SNMPv3-Kommunikation zulassen.
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
SSL-/TLS-Kommunikation zulassen
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Hostname
nach Bedarf
Einstellung für
Dateiübertragung
Std.-Anw.-Name / PW (Senden)
nach Bedarf
Einstellung für
Dateiübertragung
Neusendungszeit Scanner
nach Bedarf
Einstellung für
Dateiübertragung
Einst. Scanner-Neusend.
nach Bedarf
Netzwerkeinstellungen
Hinweis
❒ Prüfen Sie in [Gültiges Protokoll], ob das Protokoll, das Sie verwenden möchten
auf [Gültig] gestellt ist.
❒ [LAN-Typ] wird angezeigt, wenn die Wireless LAN-Schnittstellenkarte installiert ist. Wenn sowohl Ethernet und IEEE 802.11b (Wireless LAN) angeschlossen sind, hat die ausgewählte Schnittstelle Priorität.
1
Referenz
S.65 “Schnittstelleneinstellungen”
S.74 “Dateiübertragung”
IEEE 1394 (IPv4 over 1394)
In diesem Abschnitt werden die erforderlichen Einstellungen für das Versenden
einer E-Mail mit dem IEEE 1394-Schnittstellenkabel aufgelistet.
Einzelheiten über die Festlegung der Einstellungen finden Sie in der „Schnittstelleneinstellung“ und der „Dateiübertragung“.
Menü
Anwenderprogramm
Einstellungsanforderungen
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 1394
IPv4-Adresse
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 1394
DDNS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 1394
Hostname
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 1394
Domain-Name
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 1394
WINS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 1394
IPv4 over 1394
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
IPv4-Gateway-Adresse
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
DNS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Gültiges Protokoll
Erforderlich
Einstellung für
Dateiübertragung
Std.-Anw.-Name / PW (Senden)
nach Bedarf
Einstellung für
Dateiübertragung
Neusendungszeit Scanner
nach Bedarf
Einstellung für
Dateiübertragung
Einst. Scanner-Neusend.
nach Bedarf
33
Anschluss des Geräts
Hinweis
❒ [IEEE 1394] wird angezeigt, wenn die IEEE 1394-Schnittstellenkarte installiert ist.
❒ Prüfen Sie in [Gültiges Protokoll], ob das Protokoll, das Sie verwenden möchten, auf [Gültig] gestellt ist.
1
Referenz
S.65 “Schnittstelleneinstellungen”
S.74 “Dateiübertragung”
IEEE 802.11b (Wireless LAN)
In diesem Abschnitt werden die erforderlichen Einstellungen für das Versenden
von E-Mails mit IEEE 802.11b (Wireless LAN) aufgelistet.
Einzelheiten über die Festlegung der Einstellungen finden Sie in der „Schnittstelleneinstellung“ und der „Dateiübertragung“.
Menü
34
Anwenderprogramm
Einstellungsanforderungen
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
IPv4-Adresse des Geräts
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
IPv4-Gateway-Adresse
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
DNS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
DDNS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Domain
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
WINS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Gültiges Protokoll
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
LAN-Typ
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
SNMPv3-Kommunikation zulassen.
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
SSL-/TLS-Kommunikation zulassen
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Hostname
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 802.11b
Kommunikationsmodus
Erforderlich
Netzwerkeinstellungen
Menü
Anwenderprogramm
Einstellungsanforderungen
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 802.11b
SSID-Einstellung
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 802.11b
Kanal
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 802.11b
Sicherheitstyp
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 802.11b
Kommunikationsgeschwindigkeit
nach Bedarf
Einstellung für
Dateiübertragung
Std.-Anw.-Name / PW (Senden)
nach Bedarf
Einstellung für
Dateiübertragung
Neusendungszeit Scanner
nach Bedarf
Einstellung für
Dateiübertragung
Einst. Scanner-Neusend.
nach Bedarf
1
Hinweis
❒ Prüfen Sie in [Gültiges Protokoll], ob das Protokoll, das Sie verwenden möchten, auf [Gültig] gestellt ist.
❒ [IEEE 802.11b] und [LAN-Typ] werden angezeigt, wenn die Wireless LANSchnittstellenkarte installiert ist. Wenn sowohl Ethernet und IEEE 802.11b
(Wireless LAN) angeschlossen sind, hat die ausgewählte Schnittstelle Priorität.
Referenz
S.65 “Schnittstelleneinstellungen”
S.74 “Dateiübertragung”
35
Anschluss des Geräts
Erforderliche Einstellungen für die Verwendung des
Netzwerklieferungsscanners
1
In diesem Abschnitt werden die erforderlichen Einstellungen für die Zustellung
der Daten an das Netzwerk aufgelistet.
Ethernet
In diesem Abschnitt werden die erforderlichen Einstellungen für die Zustellung
der Daten an das Netzwerk mit dem Ethernetkabel aufgelistet.
Einzelheiten über die Festlegung der Einstellungen finden Sie in der „Schnittstelleneinstellung“ und der „Dateiübertragung“.
Menü
36
Anwenderprogramm
Einstellungsanforderungen
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
IPv4-Adresse des Geräts
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
IPv4-Gateway-Adresse
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
DNS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
DDNS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Domain
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
WINS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Gültiges Protokoll
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Ethernet-Geschwindigkeit
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
LAN-Typ
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
SNMPv3-Kommunikation zulassen.
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
SSL-/TLS-Kommunikation zulassen
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Hostname
nach Bedarf
Einstellung für
Dateiübertragung
Lieferungsoption
nach Bedarf
Einstellung für
Dateiübertragung
Fax RX-Dateiübertragung
nach Bedarf
Netzwerkeinstellungen
Menü
Anwenderprogramm
Einstellungsanforderungen
Einstellung für
Dateiübertragung
Neusendungszeit Scanner
nach Bedarf
Einstellung für
Dateiübertragung
Einst. Scanner-Neusend.
nach Bedarf
1
Hinweis
❒ Prüfen Sie in [Gültiges Protokoll], ob das Protokoll, das Sie verwenden möchten
auf [Gültig] gestellt ist.
❒ [LAN-Typ] wird angezeigt, wenn die Wireless LAN-Schnittstellenkarte installiert ist. Wenn sowohl Ethernet und Wireless LAN (IEEE 802.11b) angeschlossen sind, hat die ausgewählte Schnittstelle Priorität.
❒ Wenn [Zustellungsoption] auf [Ein] eingestellt ist, prüfen Sie ob die IPv4-Adresse eingestellt ist.
Referenz
S.65 “Schnittstelleneinstellungen”
S.74 “Dateiübertragung”
IEEE 1394 (IPv4 over 1394)
In diesem Abschnitt werden die erforderlichen Einstellungen für die Lieferung
der Daten an das Netzwerk mit dem IEEE 1394-Schnittstellenkabel aufgelistet.
Einzelheiten über die Festlegung der Einstellungen finden Sie in der „Schnittstelleneinstellung“ und der „Dateiübertragung“.
Menü
Anwenderprogramm
Einstellungsanforderungen
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 1394
IPv4-Adresse
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 1394
DDNS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 1394
Hostname
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 1394
Domain-Name
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 1394
WINS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 1394
IPv4 over 1394
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
IPv4-Gateway-Adresse
nach Bedarf
37
Anschluss des Geräts
Menü
1
Anwenderprogramm
Einstellungsanforderungen
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
DNS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Gültiges Protokoll
Erforderlich
Einstellung für
Dateiübertragung
Lieferungsoption
nach Bedarf
Einstellung für
Dateiübertragung
Fax RX-Dateiübertragung
nach Bedarf
Einstellung für
Dateiübertragung
Neusendungszeit Scanner
nach Bedarf
Einstellung für
Dateiübertragung
Einst. Scanner-Neusend.
nach Bedarf
Hinweis
❒ [IEEE 1394] wird angezeigt, wenn die IEEE 1394-Schnittstellenkarte installiert ist.
❒ Prüfen Sie in [Gültiges Protokoll], ob das Protokoll, das Sie verwenden möchten, auf [Gültig] gestellt ist.
❒ Wenn [Zustellungsoption] auf [Ein] eingestellt ist, prüfen Sie ob die IPv4-Adresse eingestellt ist.
Referenz
S.65 “Schnittstelleneinstellungen”
S.74 “Dateiübertragung”
IEEE 802.11b (Wireless LAN)
In diesem Abschnitt werden die erforderlichen Einstellungen für die Lieferung
der Daten an das Netzwerk mit IEEE 802.11b (Wireless LAN) aufgelistet.
Einzelheiten über die Festlegung der Einstellungen finden Sie in der „Schnittstelleneinstellung“ und der „Dateiübertragung“.
Menü
38
Anwenderprogramm
Einstellungsanforderungen
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
IPv4-Adresse des Geräts
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
IPv4-Gateway-Adresse
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
DNS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
DDNS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Domain
nach Bedarf
Netzwerkeinstellungen
Menü
Anwenderprogramm
Einstellungsanforderungen
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
WINS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Gültiges Protokoll
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
LAN-Typ
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
SNMPv3-Kommunikation zulassen.
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
SSL-/TLS-Kommunikation zulassen
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Hostname
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 802.11b
Kommunikationsmodus
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 802.11b
SSID-Einstellung
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 802.11b
Kanal
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 802.11b
Sicherheitstyp
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 802.11b
Kommunikationsgeschwindigkeit
nach Bedarf
Einstellung für
Dateiübertragung
Lieferungsoption
nach Bedarf
Einstellung für
Dateiübertragung
Fax RX-Dateiübertragung
nach Bedarf
Einstellung für
Dateiübertragung
Neusendungszeit Scanner
nach Bedarf
Einstellung für
Dateiübertragung
Einst. Scanner-Neusend.
nach Bedarf
1
Hinweis
❒ Prüfen Sie in [Gültiges Protokoll], ob das Protokoll, das Sie verwenden möchten
auf [Gültig] gestellt ist.
❒ [IEEE 802.11b] und [LAN-Typ] werden angezeigt, wenn die Wireless LANSchnittstellenkarte installiert ist. Wenn sowohl Ethernet und Wireless LAN
(IEEE 802.11b) angeschlossen sind, hat die ausgewählte Schnittstelle Priorität.
❒ Wenn [Zustellungsoption] auf [Ein] eingestellt ist, prüfen Sie ob die IPv4-Adresse eingestellt ist.
Referenz
S.65 “Schnittstelleneinstellungen”
S.74 “Dateiübertragung”
39
Anschluss des Geräts
Erforderliche Einstellungen für die Verwendung des Netzwerk
TWAIN-Scanners
1
In diesem Abschnitt werden die erforderlichen Einstellungen für die Verwendung des TWAIN-Scanners unter der Netzwerkumgebung aufgelistet.
Ethernet
In diesem Abschnitt werden die erforderlichen Einstellungen für die Verwendung des Netzwerk TWAIN-Scanners mit dem Ethernetkabel aufgelistet.
Einzelheiten über die Festlegung der Einstellungen finden Sie in der „Schnittstelleneinstellung“.
Menü
40
Anwenderprogramm
Einstellungsanforderungen
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
IPv4-Adresse des Geräts
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
IPv4-Gateway-Adresse
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
DNS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
DDNS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Domain
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
WINS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Gültiges Protokoll
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
LAN-Typ
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Ethernet-Geschwindigkeit
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
SNMPv3-Kommunikation zulassen.
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
SSL-/TLS-Kommunikation zulassen
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Hostname
nach Bedarf
Netzwerkeinstellungen
Hinweis
❒ Prüfen Sie in [Gültiges Protokoll], ob das Protokoll, das Sie verwenden möchten
auf [Gültig] gestellt ist.
❒ [LAN-Typ] wird angezeigt, wenn die Wireless LAN-Schnittstellenkarte installiert ist. Wenn sowohl Ethernet und Wireless LAN (IEEE 802.11b) angeschlossen sind, hat die ausgewählte Schnittstelle Priorität.
1
Referenz
S.65 “Schnittstelleneinstellungen”
IEEE 1394 (IPv4 over 1394)
In diesem Abschnitt werden die erforderlichen Einstellungen für die Verwendung
des Netzwerk TWAIN-Scanners mit dem IEEE 1394 Schnittstellenkabel aufgelistet.
Einzelheiten über die Festlegung der Einstellungen finden Sie in der „Schnittstelleneinstellung“.
Menü
Anwenderprogramm
Einstellungsanforderungen
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 1394
IPv4-Adresse
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 1394
DDNS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 1394
Hostname
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 1394
Domain-Name
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 1394
WINS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 1394
IPv4 over 1394
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
IPv4-Gateway-Adresse
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
DNS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Gültiges Protokoll
Erforderlich
Hinweis
❒ [IEEE 1394] wird angezeigt, wenn die IEEE 1394-Schnittstellenkarte installiert ist.
❒ Prüfen Sie in [Gültiges Protokoll], ob das Protokoll, das Sie verwenden möchten, auf [Gültig] gestellt ist.
Referenz
S.65 “Schnittstelleneinstellungen”
41
Anschluss des Geräts
IEEE 802.11b (Wireless LAN)
In diesem Abschnitt werden die erforderlichen Einstellungen für die Verwendung
des Netzwerk TWAIN-Scanner mit IEEE 802.11b (Wireless LAN) aufgelistet.
Einzelheiten über die Festlegung der Einstellungen finden Sie in der „Schnittstelleneinstellung“.
1
Menü
42
Anwenderprogramm
Einstellungsanforderungen
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
IPv4-Adresse des Geräts
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
IPv4-Gateway-Adresse
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
DNS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
DDNS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Domain
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
WINS-Konfiguration
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Gültiges Protokoll
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
LAN-Typ
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
SNMPv3-Kommunikation zulassen.
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
SSL-/TLS-Kommunikation zulassen
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
Netzwerk
Hostname
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 802.11b
Kommunikationsmodus
Erforderlich
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 802.11b
SSDI-Einstellung
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 802.11b
Kanal
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 802.11b
Sicherheitstyp
nach Bedarf
Schnittstelleneinstellung/
IEEE 802.11b
Kommunikationsgeschwindigkeit
nach Bedarf
Netzwerkeinstellungen
Hinweis
❒ Prüfen Sie in [Gültiges Protokoll], ob das Protokoll das Sie verwenden möchten
auf [Gültig] gestellt ist.
❒ [IEEE 802.11b] und [LAN-Typ] werden angezeigt, wenn die Wireless LANSchnittstellenkarte installiert ist. Wenn sowohl Ethernet und Wireless LAN
(IEEE 802.11b) angeschlossen sind, hat die ausgewählte Schnittstelle Priorität.
1
Referenz
S.65 “Schnittstelleneinstellungen”
Verwendung der Dienstprogramme für die Netzwerkeinstellungen
Sie können auch Netzwerkeinstellungen mit den Dienstprogrammen wie z.B.
Web Image Monitor, SmartDeviceMonitor for Admin, und Telnet festlegen.
Hinweis
❒ Einzelheiten zur Verwendung von Web Image Monitor, entnehmen Sie der
Netzwerkanleitung.
❒ Einzelheiten zur Verwendung von SmartDeviceMonitor for Admin, entnehmen Sie der Netzwerkanleitung.
❒ Einzelheiten zur Verwendung von Telnet entnehmen Sie der Netzwerkanleitung.
Referenz
Netzwerkanleitung
Schnittstelleneinstellungen
Einstellungen ändern unter Verwendung von Web Image Monitor, SmartDeviceMonitor for Admin und Telnet.
❖ [Netzwerk] → [Geräte-IPv4-Adresse] → [Autom. Einholen (DHCP)]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
❖ [Netzwerk] → [Geräte-IPv4-Adresse] → [Einstellen] → [IP-Adr.]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
43
Anschluss des Geräts
❖ [Netzwerk] → [Geräte-IPv4-Adresse] → [Einstellen] → [Subn.-M.]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
1
❖ [Netzwerk] → [IPv4-Gateway-Adresse]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
❖ [Netzwerk] → [Geräte-IPv6-Adresse] → [Manuelle Konfig.-Adresse]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
❖ [Netzwerk] → [IPv6 Statuslose Einst.]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
❖ [Netzwerk] → [DNS-Konfiguration] → [Autom. Einholen (DHCP)]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
❖ [Netzwerk] → [DNS-Konfiguration] → [Einstellen] → [Server 1-3]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
44
Netzwerkeinstellungen
❖ [Netzwerk] → [DDNS-Konfiguration]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
1
❖ [Netzwerk] → [Domain] → [Autom. Einholen (DHCP)]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
❖ [Netzwerk] → [Domain] → [Einstellen] → [Domain]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
❖ [Netzwerk] → [WINS-Konfiguration] → [Ein] → [Server 1-2]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
❖ [Netzwerk] → [WINS-Konfiguration] → [Ein] → [Scope-ID]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
❖ [Netzwerk] → [Gültiges Protokoll] → [IPv4]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: Bei der Kommunikation mit diesem Gerät mit IPX/SPX, ist die TCP/IP-Einstellung aktiviert.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
45
Anschluss des Geräts
❖ [Netzwerk] → [Gültiges Protokoll] → [IPv6]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
1
❖ [Netzwerk] → [Gültiges Protokoll] → [NetWare]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: Bei der Kommunikation mit diesem Gerät mit TCP/IP, ist die NetWare (IPX/SPX)-Einstellung aktiviert.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
❖ [Netzwerk] → [Gültiges Protokoll] → [SMB]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
❖ [Netzwerk] → [Gültiges Protokoll] → [AppleTalk]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
❖ [Netzwerk] → [NCP-Lieferungsprotokoll]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
❖ [Netzwerk] → [NW Frame-Typ] → [Autom. Wahl]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
46
Netzwerkeinstellungen
❖ [Netzwerk] → [NW Frame-Typ] → [Ethernet II]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
1
❖ [Netzwerk] → [NW Frame-Typ] → [Ethernet 802.2]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
❖ [Netzwerk] → [NW Frame-Typ] → [Ethernet 802.3]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
❖ [Netzwerk] → [NW Frame-Typ] → [Ethernet SNAP]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
❖ [Netzwerk] → [SMB-Computername]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
❖ [Netzwerk] → [SMB-Arbeitsgruppe]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
47
Anschluss des Geräts
❖ [Netzwerk] → [Ethernet-Geschwindigkeit]
• Web Image Monitor: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet
werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
1
❖ [Netzwerk] → [LAN-Typ] → [Ethernet]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
❖ [Netzwerk] → [LAN-Typ] → [IEEE 802.11b]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
❖ [Netzwerk] → [Hostname]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
❖ [Netzwerk] → [Gerätename]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
❖ [IEEE 1394] → [IPv4-Adresse] → [Autom. Einholen (DHCP)]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
48
Netzwerkeinstellungen
❖ [IEEE 1394] → [IPv4-Adresse] → [Einstellen] → [IP-Adr.]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
1
❖ [IEEE 1394] → [IPv4-Adresse] → [Einstellen] → [Subn.-M.]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
❖ [IEEE 1394] → [DDNS-Konfiguration]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
❖ [IEEE 1394] → [Hostname]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
❖ [IEEE 1394] → [Domain-Name]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
❖ [IEEE 1394] → [WINS-Konfiguration] → [Ein] → [Server 1-2]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
49
Anschluss des Geräts
❖ [IEEE 1394] → [WINS-Konfiguration] → [Ein] → [Scope-ID]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
1
❖ [IEEE 1394] → [IPv4 over 1394]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
❖ [IEEE 802.11b] → [Kommunikationsmodus]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
❖ [IEEE 802.11b] → [SSID-Einstellung]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
❖ [IEEE 802.11b] → [Kanal]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
❖ [IEEE 802.11b] → [Sicherheitstyp]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
50
Netzwerkeinstellungen
❖ [IEEE 802.11b] → [Komm.-Geschwindigkeit]
• Web Image Monitor: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet
werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
1
❖ [Dateiübertragung] → [SMTP-Server]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
❖ [Dateiübertragung] → [SMTP-Authentifizierung]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
❖ [Dateiübertragung] → [POP vor SMTP]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
❖ [Dateiübertragung] → [Empfangsprotokoll]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
❖ [Dateiübertragung] → [POP3/IMAP4-Einstellungen]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
51
Anschluss des Geräts
❖ [Dateiübertragung] → [E-Mail-Adr. Key Operator]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
1
❖ [Dateiübertragung] → [E-Mail-Kommunik.-Anschl.]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
❖ [Dateiübertragung] → [E-Mail-Empfangsintervall]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
❖ [Dateiübertragung] → [Max. E-Mail-Größe Empfang]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
❖ [Dateiübertragung] → [E-Mail-Sp. im Server]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
❖ [Dateiübertragung] → [Std.-Anw.-Name/PW(Senden)]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
52
Netzwerkeinstellungen
❖ [Dateiübertragung] → [Fax-E-Mail-Account]
• Web Image Monitor: kann zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
1
❖ [Dateiübertragung] → [Neusendungszeit Scanner]
• Web Image Monitor: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet
werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
❖ [Dateiübertragung] → [Einst. Scanner-Neusend.]
• Web Image Monitor: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet
werden.
• SmartDeviceMonitor for Admin: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
• Telnet: kann nicht zur Festlegung der Einstellung verwendet werden.
53
Anschluss des Geräts
Anschluss des Geräts an eine
Telefonleitung und an das Telefon
1
In diesem Abschnitt wird der Anschluss des Geräts an die Telefonleitungen und
die Auswahl der Leitung beschrieben.
Anschluss der Telefonleitung
Verwenden Sie für den Anschluss des Geräts zur Telefonleitung einen Snap-inSteckverbinder.
Wichtig
❒ Vergewissern Sie sich, dass Sie den richtigen Stecker haben, bevor Sie beginnen.
AMD016S
1. Stecker für G3-Schnittstelleneinheit
2. Externer Telefonstecker
Den Leitungstyp auswählen.
Wählen Sie den Leitungstyp, an die das Gerät angeschlossen wird. Es gibt zwei
verschiedene Typen: Ton- und Impulswahl.
Wählen Sie den Leitungstyp mit den „Administrator Tools".
Hinweis
❒ Diese Funktion ist in einigen Gebieten nicht verfügbar.
Referenz
S.101 “Faxeinstellungen”
54
2. Systemeinstellungen
In diesem Kapitel wird das Anwenderprogramm im Menü Systemeinstellungen
beschrieben.
Einzelheiten zum Zugang [Systemeinstellungen] finden Sie unter „Zugang zum
Anwenderprogramm (Systemeinstellungen)".
Referenz
S.4 “Zugriff auf das Anwenderprogramm (Systemeinstellungen)”
Basiseinstellungen
In diesem Abschnitt wird das Anwenderprogramm im Menü Allgemeine Funktionen unter den Systemeinstellungen beschrieben.
❖ Anwendertext programmieren/ändern/löschen
Sie können häufig verwendete Textphrasen beim Festlegen der Einstellungen
registrieren, wie z.B. “.com" und “Mit freundlichen Grüßen".
Sie können bis zu 40 Einträge registrieren.
• Programmieren/Ändern
• Löschen
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Allgemeine Funktionen], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Anw.-Test prog./änd./lö.], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
D Wählen Sie [Programmieren/Ändern], um Textphrasen mit {U} oder {T} zu
programmieren/ändern, und drücken Sie dann die Taste {OK}. Wählen
Sie für das Löschen programmierter Textphrasen [Löschen] mit {U} oder
{T}. Drücken Sie dann die Taste {OK}.
E Wählen Sie mit {U} oder {T} [*Nicht programmiert], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
Um programmierte Textphrasen zu ändern oder zu löschen, müssen Sie
die Texphrasen auswählen, die Sie ändern/löschen möchten.
F Wählen Sie die Textphrasen, die Sie programmieren möchten, und
drücken Sie dann die Taste {OK}.
G Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
55
Systemeinstellungen
❖ Bedienfeld-Summer
Der Bedienfeld-Summer (akustisches Signal) ertönt, wenn eine Taste
gedrückt wird.
• Ein
• Aus
❖ Aufwärmsignalton (Kopierer)
Geben Sie an, ob ein akustisches Signal ertönen soll, wenn das Gerät nach
Verlassen des Energiesparmodus bzw. nach Einschalten der Stromversorgung betriebsbereit ist.
• Ein
• Aus
2
❖ Kopienzähler-Anzeige (Kopierer)
Sie können den Kopienzähler so einrichten, dass die Anzahl der erstellten Kopien (Aufwärtszählung) oder die Anzahl der verbleibenden Kopien (Abwärtszählung) angezeigt wird.
• Aufwärts
• Abwärts
❖ Priorität Funktion
Sie können festlegen, welcher Modus direkt nach dem Einschalten des Betriebsschalters bzw. nach der Systemrückstellung angezeigt werden soll.
• Kopierer
• Fax
• Drucker
• Scanner
❖ Priorität Drucken
Erteilt dem angezeigten Modus Druckpriorität.
• Modus anzeigen
Geben Sie der Druckfunktion Anzeigepriorität.
• Kopierer
Geben Sie der Kopierfunktion Druckpriorität.
• Fax
Geben Sie der Faxfunktion Druckpriorität.
• Drucker
Geben Sie der Druckerfunktion Druckpriorität.
• Mehrfachzugriff
Der aktuelle Druckjob wird nach maximal fünf Seiten unterbrochen.
56
Basiseinstellungen
❖ Funktions-Reset-Timer
Sie können angeben, wie lange das Gerät wartet, bis es bei Verwendung der
Mehrfachzugriffsfunktion in den nächsten Modus wechselt.
Diese Einstellung ist sinnvoll, wenn Sie viele Kopien erstellen und die Einstellu ngen für jede Kopie ändern müssen. Wenn Sie einen längeren
Rückstellungszeitraum einstellen, können Sie Unterbrechungen von anderen
Funktionen verhindern.
• Zeit einstellen
Die Standardvorgabe ist 3 Sekunden.
• Sofort
Wenn Sie [Zeit einstellen] auswählen, geben Sie über die Zehnertastatur die
Dauer ein (3–30 Sekunden im Intervall von einer Sekunde).
2
❖ Bildschirmkontrast
Sie können die Helligkeit des Displays einstellen.
Die standardmäßige Helligkeitseinstellung ist „4" (halbe/mittlere Einstellung).
❖ Scroll-Taste
Stellen Sie ein, ob sich die Funktionen der Tasten {U}, {T}, {Heller} und
{Dunkler} wiederholen sollen, wenn diese Tasten gedrückt und gehalten werden.
• Nicht wiederholen
• Normal
• Wiederholungszeit: Mittel
• Wiederholungszeit: Lang
❖ Maßeinheit
Sie können die Maßeinheiten zwischen mm und Zoll umschalten.
• mm
• Zoll
Hinweis
❒ Wenn die Einstellung des Bedienfeld-Summers auf “Aus” gestellt ist, ertönt
der Signalton unabhängig von der Einstellung des Aufwärmsignaltons nicht.
❒ Die Einstellung Funktions-Reset-Timer wird ignoriert, wenn Interleave auf
Druckpriorität gesetzt ist.
Referenz
Kopiererhandbuch
57
Systemeinstellungen
Papiermagazin-Einstellungen
In diesem Abschnitt wird das Anwenderprogramm im Menü PapiermagazinEinstellungen unter den Systemeinstellungen beschrieben.
Wichtig
❒ Wenn ein anderes Papierformat angegeben wurde, als im Papiermagazin eingelegt ist, wird das Papierformat möglicherweise nicht korrekt eingezogen,
da das korrekte Format nicht erkannt wurde.
2
❖ Papierformat: 1 Blatt-Bypass
Wählen Sie das Format des Papiers aus, das in 1-Blatt-Bypass eingelegt wurde.
❖ Die Papierformate, die Sie für 1-Blatt-Bypass einstellen können, sind wie folgt:
A3L, B4 JISL, A4K, A4L, B5 JISK, B5 JISL, A5K, A5L, B6 JISL,
11"×17"L, 8 1 / 2 "×14"L, 8 1 / 4 "×14"L, 8 1 / 2 "×11"K, 8 1 / 2 "×11"L,
51/2"×81/2"L, 71/4"×101/2"K, 71/4"×101/2"L, 8"×13"L, 81/2"×13"L,
8 1 / 4 "×13"L, 8KL, 16KK, 16KL, C5 EnvL, C6 EnvL, DL EnvL,
41/8"×91/2"L, 37/8"×71/2L, Benutzerdefiniert
Für Papierformat eingestellte benutzerdefinierte Papierformate: 1-BlattBypass sind folgende:
Vertikal: 90,0 bis 305,0 mm (3,55 bis 12,00 Zoll), Horizontal: 148,0 bis 600,0
mm (5,83 bis 23,62 Zoll)
Das Standardpapierformat ist A4L.
❖ Papierformat im Magazin: Papiermagazin 1
Wählen Sie das Format des Papiers aus, das in das Papiermagazin 1 eingelegt
wurde.
Unterscheidet sich das mit dem Wählrad festgelegte Papierformat im Papiermagazin von dieser Einstellung, hat das mit dem Wählrad festgelegte Papierformat Priorität.
Wenn Sie ein Papierformat in das Papiermagazin einlegen, das nicht auf dem
Papierformatwahlrad vermerkt ist, stellen Sie das Wählrad auf „p".
❖ Sie können für Magazin 1 folgende Papierformate auswählen:
A3L, B4 JISL, A4K, A4L, B5 JISK, B5 JISL, A5K, 11"×17"L,
8 1/ 2 "×14"L, 8 1/ 4 "×14"L, 8 1 / 2"×11"K, 8 1/ 2 "×11"L, 5 1/ 2 "×8 1/ 2 "K,
71/4"×101/2"L, 8"×13"L, 81/2"×13"L, 81/4"×13"L, 8KL, 16KK, 16KL,
Benutzerdefiniert
Für Papierformat im Magazin benutzerdefinierte Papierformate eingestellt: Papiermagazin 1 ist wie folgt:
Vertikal: 182,0 bis 297,0 mm (5,83 bis 17,00 Zoll), Horizontal: 148,0 bis 432,0
mm (7,17 bis 11,69 Zoll). Das Papierformat ist standardmäßig auf A4K
eingestellt.
In Papiermagazin 1, können Sie benutzerdefinierte Papierformate so groß
wie A3L oder 11"×17"L einlegen.
58
Papiermagazin-Einstellungen
❖ Papierformat im Magazin: Papiermagazine 2-3
Wählen Sie das Format des Papiers aus, das in das Papiermagazin 2, 3 eingelegt wurde.
Unterscheidet sich das mit dem Wählrad festgelegte Papierformat im Papiermagazin von dieser Einstellung, hat das mit dem Wählrad festgelegte Papierformat Priorität.
Wenn Sie ein Papierformat in das Papiermagazin einlegen, das nicht auf dem
Papierformatwahlrad vermerkt ist, stellen Sie das Wählrad auf „p".
2
❖ Sie können für Magazin 2 und 3 folgende Papierformate auswählen:
A3L, B4 JISL, A4K, A4L, B5 JISK, B5 JISL, A5L, 11"×17"L,
8 1 / 2 "×14"L, 8 1 / 2 "×13"L, 8 1 / 2 "×11"K, 8 1 / 2 "×11"L, 8 1 / 4 "×14"L,
81/4"×13"L, 8"×13"L, 51/2"×81/2"L, 8KL, 16KK, 16KL, Benutzerdefiniert
Für Papierformat im Magazin eingestellte benutzerdefinierte Papierformate: Papiermagazin 2-3 sind folgende:
Vertikal: 182,0 bis 297,0 mm (7,17 bis 11,69 Zoll), Horizontal: 152,3 bis 432,0
mm (5,99 bis 17,00 Zoll)
Das Standardpapierformat ist A4L.
❖ Format des Drucker-Bypass
Legen Sie das Format des Papiers im Bypass fest. Sie können Papierformat
wählen von benutzerdefiniertem Format bis zu Standard-Format.
❖ Folgende Papierarten können für den Bypass eingestellt werden:
Auto Detect, A3L, B4 JISL, A4K, A4L, B5 JISK, B5 JISL, A5K, A5L,
11"×17"L, 8 1 / 2 "×14"L, 8 1 / 2 "×13"L, 8 1 / 2 "×11"K, 8 1 / 2 "×11"L,
81/4"×13"L, 8"×13"L, 71/4"×101/2"K, 71/4"×101/2"L, 51/2"×81/2"L,
8KL, 16KK, 16KL, C5 EnvL, C6 EnvLk, DL EnvL, 41/8"×91/2L,
37/8"×71/2", Benutzerdefiniert
Beutzerdefinierte Papierformate eingestellt für Format des Drucker-Bypass sind wie folgt:
Vertikal: 90,0 bis 305,0 mm (3,55 bis 12,00 Zoll), Horizontal: 148,0 bis 600,0
mm (5,83 bis 23,62 Zoll)
Das Standardpapierformat ist A4L.
Legen Sie unter der Kopierfunktion ein benutzerdefiniertes Papierformat
mit einer Länge von 90,0 – 305,0 mm und einer Breite von 148,0 – 457,2 mm
fest.
59
Systemeinstellungen
❖ Papiertyp: Bypass
Zeigt im Display an, welche Papierart in den Bypass eingelegt wurde.
• Keine Anz. (Normalpapier)
• Recyclingpapier
• Spezialpapier
• Farbiges Papier
• Briefbogen
• Etikettenpapier
• Dickes Papier
• Bedrucktes Papier
• Vorgelochtes Papier
• Bondpapier
• Registerkarten
• Briefumschlag
• Postkarte
• Tintenstrahlpostkarte
• Tintenstrahlnormalpapier
2
❖ Papiertyp: 1-Blatt-Bypass
Zeigt im Display an, welcher Papiertyp in den 1-Blatt-Bypass eingelegt wurde.
• Keine Anz. (Normalpapier)
• Recyclingpapier
• Spezialpapier
• Farbiges Papier
• Briefbogen
• Etikettenpapier
• Dickes Papier
• Bedrucktes Papier
• Vorgelochtes Papier
• Bondpapier
• Registerkarten
• OHP (Folie)
• Briefumschlag
• Postkarte
• Tintenstrahlpostkarte
• Tintenstrahlnormalpapier
60
Papiermagazin-Einstellungen
❖ Papierformat: Papiermagazin 1-3
Zeigt im Display an, welcher Papiertyp in den einzelnen Papiermagazinen
eingelegt wurde. Diese Information wird von der Druckfunktion für die automatische Auswahl des Papiermagazins verwendet.
• Papierart:
• Keine Anz. (Normalpapier)
• Recyclingpapier
• Spezialpapier
• Farbiges Papier
• Briefbogen
• Bedrucktes Papier
• Vorgelochtes Papier
• Bondpapier
• Registerkarten
• Tintenstrahlnormalpapier
• Duplex
• Ein
• Aus
• APW
• Ein
• Aus
2
❖ Priorität Magazin: Kopierer (Kopierer)
Sie können ein Papiermagazin für die Druckausgabe festlegen.
• Magazin 1
• Magazin 2
• Magazin 3
❖ Priorität Magazin: Fax
Sie können ein Papiermagazin für die Druckausgabe festlegen.
• Magazin 1
• Magazin 2
• Magazin 3
61
Systemeinstellungen
❖ Priorität Magazin: Drucker (Drucker)
Sie können ein Papiermagazin für die Druckausgabe festlegen.
• Magazin 1
• Magazin 2
• Magazin 3
Hinweis
❒ [Magazin 2] und [Magazin 3] werden angezeigt, wenn eine zusätzliche Papiermagazineinheit installiert ist.
❒ Wenn Papier desselben Typs und Formats in zwei verschiedene Papiermagazine eingelegt wird und Sie das Magazin für zweiseitige Kopie festlegen
möchten. Wurde eines der Magazine als Standardmagazin in der Papiermagazinpriorität festgelegt, geben Sie dieses Magazin für zweiseitige Kopie an.
❒ Das Symbol
wird neben dem Papiermagazin angezeigt, wenn [Aus] für
"[APW]" ausgewählt ist.
❒ [APW] kann für die Kopierfunktion nur aktiviert werden, wenn [Keine Anz.
(Normalpapier)] und [Recyclingpapier] ausgewählt sind. Wird [Nein] gewählt, ist
Automatische Papierwahl für das Magazin deaktiviert.
2
62
Timereinstellungen
Timereinstellungen
In diesem Abschnitt wird das Anwenderprogramm im Menü Timereinstellungen unter den Systemeinstellungen beschrieben.
❖ Auto-Aus-Timer
Wenn das Gerät eine bestimmte Zeit ungenutzt ist, schaltet es automatisch in
den Ruhemodus, um die Leistungsaufnahme zu senken. Verwenden Sie diese Einstellung, um festzulegen, wie lange das Gerät ungenutzt bleibt, bevor
es in den Ruhemodus umschaltet.
Geben Sie für den Auto-Aus-Timer, die abzulaufende Zeit vor dem Ruhemodus an.
Die Standardvorgabe ist 1 min.
Mit Hilfe der Zehnertastatur kann das Zeitintervall von 1 bis 240 Minuten
festgelegt werden.
Das Gerät kann nicht in den Ruhemodus schalten, wenn bei der für den
Schalter vorgesehenen Zeit eine Fehlermeldung angezeigt wird.
2
❖ System-Auto-Reset-Timer
Die Einstellung für die Systemrücksetzung schaltet automatisch auf die Anzeige für die Funktion, die unter Priorität der Funktionen angegeben wurde,
wenn keine Vorgänge durchgeführt werden oder ein unterbrochener Job gelöscht wird. Diese Einstellung bestimmt das Systemrücksetzungsintervall.
• Ein
• Aus
Mit Hilfe der Zehnertastatur können Sie einen Zeitraum von 10 bis 999 Sekunden (im Sekunden-Intervall) eingeben.
Die Standardvorgabe ist 60 Sekunden.
❖ Kopierer-Auto-Reset-Timer (Kopierer)
Gibt an, wie lange das Gerät wartet, bis die Kopiererfunktionen
zurückgesetzt werden.
• Ein
• Aus
Bei Auswahl von [Aus] zeigt das Gerät nicht automatisch die Anzeige für die
Anwendercode-Eingabe an.
Mit Hilfe der Zehnertastatur können Sie einen Zeitraum von 10 bis 999 Sekunden eingeben.
Die Standardvorgabe ist 60 Sekunden.
❖ Fax-Auto-Reset-Timer (Fax)
Gibt an, wie lange das Gerät wartet, bis die Faxfunktion zurückgesetzt wird.
Mit Hilfe der Zehnertastatur können Sie einen Zeitraum von 30 bis 999 Sekunden eingeben.
Die Standardvorgabe ist 30 Sekunden.
63
Systemeinstellungen
❖ Drucker-Auto-Reset-Timer (Drucker)
Gibt an, wie lange das Gerät wartet, bis die Druckerfunktion zurückgesetzt
wird.
• Ein
• Aus
Mit Hilfe der Zehnertastatur können Sie einen Zeitraum von 10 bis 999 Sekunden eingeben.
Die Standardvorgabe ist 60 Sekunden.
2
❖ Scanner-Auto-Reset-Timer (Scanner)
Gibt an, wie lange das Gerät wartet, bis die Scannerfunktion zurückgesetzt
wird.
• Ein
• Aus
Bei Auswahl von [Aus] zeigt das Gerät nicht automatisch die Anzeige für die
Anwendercode-Eingabe an.
Mit Hilfe der Zehnertastatur können Sie einen Zeitraum von 10 bis 999 Sekunden eingeben.
Die Standardvorgabe ist 60 Sekunden.
❖ Datum einstellen
Geben Sie das Datum für die interne Uhr des Kopierers mit Hilfe der Zehnertastatur ein.
Um zwischen Jahr, Monat und Tag zu wechseln, drücken Sie die Taste {W}
und {V}.
Geben Sie Jahr, Monat und Tag mit der Zehnertastatur ein.
Wenn Sie aus Versehen ein zukünftiges Datum einstellen, kann Drucken und
Initialisieren verzögert werden.
Wenn eine Verzögerung auftritt, lassen Sie einfach das Gerät einfach eingeschaltet und warten Sie ca. 10 Minuten.
❖ Zeit einstellen
Geben Sie die Uhrzeit für die interne Uhr des Kopierers mit Hilfe der Zehnertastatur ein.
Geben Sie die Uhrzeit im 24-Stunden-Format (im Intervall von einer Sekunde) ein.
Um zwischen Stunde, Minute und Sekunde zu wechseln, drücken Sie die Tasten {W} und {V}.
❖ Auto-Logout-Timer
Gibt an, ob der Anwender sich automatisch abmeldet, wenn er das Gerät eine
bestimmte Zeit nach dem Anmelden nicht bedient.
• Ein
• Aus
Bei Auswahl von [Ein] können Sie mit Hilfe der Zehnertastatur einen Zeitraum von 60 bis 999 Sekunden (im Intervall von einer Sekunde) eingeben.
Die Standardvorgabe ist 180 Sekunden.
64
Schnittstelleneinstellungen
Schnittstelleneinstellungen
In diesem Abschnitt wird das Anwenderprogramm im Menü Schnittstelleneinstellungen unter den Systemeinstellungen beschrieben.
Netzwerk
2
In diesem Abschnitt wird das Anwenderprogramm im Menü Netzwerk unter
den Schnittstelleneinstellungen beschrieben.
❖ IPv4-Adresse des Geräts
Bevor Sie das Gerät in der Netzwerkumgebung verwenden, müssen Sie die
IPv4-Adresse und Subnetzmaske festlegen.
Wenn Sie [Einstellen] auswählen, geben Sie [IPv4-Adresse:] und [Subnetzmaske:]
als „xxx.xxx.xxx.xxx" („x" gibt die Nummer an) ein.
Wenn die IEEE 1394-Schnittstellenkarte installiert ist und Sie die IEEE 1394Schnittstelle verwenden, müssen Sie die Adresse der Domain festlegen, anders
als die IPv4-Adresse: von IEEE 1394. Wenn Sie die Adresse für dieselbe Domain festlegen, bestimmen Sie einen anderen Wert für die Subnetzmaske:.
Wenn Sie [Einstellen] wählen, achten Sie darauf, dass [IPv4-Adresse:] sich von
der der anderen Gerät im Netzwerk unterscheidet.
Die physische Adresse (MAC-Adresse) wird ebenfalls angezeigt.
Wenn Sie Ethernet- und IEEE 1394- (IP über 1394) Schnittstellen zur selben
Zeit verwenden, müssen die Einstellungen sorgfältig durchgeführt werden.
• Autom. Einholen (DHCP)
• Festlegen
• IPv4-Adresse: 011.022.033.044
• Subnetzmaske: 000.000.000.000
❖ IPv4-Gateway-Adresse
Ein Gateway ist eine Verbindung oder ein Übertragungspunkt zwischen
zwei Netzwerken.
Stellen Sie die Gateway-Adresse für den Router oder den als Gateway verwendeten Hostcomputer ein.
• IPv4-Gateway-Adresse: 000.000.000.000
❖ IPv6-Adresse des Geräts
Stellen Sie die IPv6-Netzwerkadresse des Geräts ein.
• Link-lokale Adresse
Die eingestellte Link-lokale Adresse des Geräts wird angezeigt.
• Manuelle Konfig. Adresse
Die manuelle Konfigurationsadresse des Geräts wird angezeigt.
• Statuslose Adresse: 1-5
Die eingestellte statuslose Adresse wird angezeigt.
65
Systemeinstellungen
❖ IPv6-Gateway-Adresse
Zeigt die IPv6-Gateway-Adresse des Geräts ein.
❖ IPv6 Statuslose Einst.
IPv6 Statuslose Einst. festlegen
• Gültig
• Ungültig
2
❖ DNS-Konfiguration
Führen Sie die Einstellungen für den DNS-Server durch.
Wenn Sie [Einstellen] auswählen, geben Sie die IPv4-Adresse des DNS Servers
als "xxx.xxx.xxx.xxx"("x" gibt eine Nummer an) ein.
• Autom. Einholen (DHCP)
• Festlegen
• DNS-Server 1: 000.000.000.000
• DNS-Server 2: 000.000.000.000
• DNS-Server 3: 000.000.000.000
❖ DDNS-Konfiguration
Legen Sie die DDNS-Einstellungen fest.
• Gültig
• Ungültig
❖ Domain-Name
Zeigt den Domain-Namen an.
• Autom. Einholen (DHCP)
• Festlegen
❖ WINS-Konfiguration
Legen Sie die Einstellungen für WINS-Server fest.
Wenn Sie [Ein] auswählen, geben Sie die IPv4-Adresse des WINS-Servers
"xxx.xxx.xxx.xxx. ("x" gibt eine Nummer an) ein.
Wenn DHCP in Gebrauch ist, legen Sie [Scope-ID] fest.
Geben Sie [Scope-ID] mit maximal 31 Zeichen ein.
• Ein
• Server 1: 000.000.000.000
• Server 2: 000.000.000.000
• Scope-ID
• Aus
66
Schnittstelleneinstellungen
❖ Gültiges Protokoll
Wählt das Protokoll für den Gebrauch im Netzwerk aus.
• IPv4: Gültig/Ungültig
• IPv6: Gültig/Ungültig
• NetWare: Gültig/Ungültig
• SMB: Gültig/Ungültig
• AppleTalk: Gültig/Ungültig
2
❖ NCP-Lieferungsprotokoll
Wählt das Protokoll für die NCP-Lieferung.
• IPX-Priorität
• TCP/IP-Priorität
• Nur IPX
• Nur TCP/IP
Wenn Sie "Nur IPX" oder "Nur TCP/IP" wählen, können Sie das Protokoll
nicht umschalten, auch wenn Sie damit keinen Anschluss haben.
Wenn „NetWare" in [Gültiges Protokoll] auf „Ungültig" eingestellt ist, können Sie nur TCP/IP verwenden.
❖ NW Frame-Typ
Wählen Sie den Frame-Typ, wenn Sie NetWare verwenden.
• Autom. Wahl
• Ethernet II
• Ethernet 802,2
• Ethernet 802.3
• Ethernet SNAP
❖ SMB-Computername
Legen Sie den SMB-Computernamen fest.
Geben Sie einen Computernamen mit maximal 15 Zeichen ein.
"*+,/:;<>=?[\]|. und Leerstellen können nicht eingegeben werden.
Der Computername darf nicht mit RNP und rnp beginnend festgelegt werden.
Verwenden Sie Großbuchstaben für das Alphabet.
❖ SMB-Arbeitsgruppe
Legen Sie die SMB-Arbeitsgruppe fest.
Geben Sie einen Gruppennamen mit maximal 15 Zeichen ein.
"*+,/:;<>=?[\]|. und Leerstellen können nicht eingegeben werden.
Verwenden Sie Großbuchstaben für das Alphabet.
67
Systemeinstellungen
❖ Ethernet-Geschwindigkeit
Legen Sie die Zugriffsgeschwindigkeit für Netzwerke fest.
Wählen Sie eine Geschwindigkeit, die Ihrer Netzwerkumgebung entspricht.
[Autom. Wahl] sollte normalerweise ausgewählt werden.
• Autom. Wahl
• 100Mbps Vollduplex
• 100Mbps Halbduplex
• 10Mbps Vollduplex
• 10Mbps Halbduplex
2
❖ LAN-Typ
Wenn Sie die zusätzliche IEEE 802.11b-Schnittstelleneinheit installiert haben,
wählen Sie die Verbindungsmethode.
• Ethernet
• IEEE 802.11b
[LAN-Typ] wird angezeigt, wenn die Wireless LAN-Platine installiert ist.
Wenn Ethernet und IEEE 802.11b (Wireless LAN) beide angeschlossen sind,
hat die ausgewählte Schnittstelle Priorität.
❖ Ping-Befehl
Prüfen Sie die Netzwerkverbindung mit dem Ping-Befehl unter Verwendung
der gegebenen IPv4-Adresse.
Wenn die Verbindung zum Netzwerk nicht aufgebaut werden kann, prüfen
Sie folgendes und versuchen Sie dann den Ping-Befehl erneut.
• Achten Sie darauf, dass “IPv4" in [Gültiges Protokoll] auf „Gültig" gesetzt ist.
• Prüfen Sie, ob das Gerät mit der zugewiesenen IPv4-Adresse an das Netzwerk angeschlossen ist.
• Es kann auch sein, dass dieselbe IPv4-Adresse für das festgelegte Gerät
verwendet wird.
❖ SNMPv3-Kommunikation zulassen.
Stellen Sie die verschlüsselte Kommunikation von SNMPv3 ein.
• Nur Verschlüsselung
• Verschlüsselung/Klartext
Wenn Sie [Nur Verschlüsselung] auswählen, müssen Sie ein Verschlüsselungspasswort für das Gerät festsetzen.
❖ SSL-/TLS-Kommunikation zulassen
Stellen Sie die verschlüsselte Kommunikation von SSL/TLS ein.
• Nur Chiffretext
• Priorität Chiffretext
• Chiffretext/Klartext
Wenn Sie [Nur Verschlüsselung] eingestellt haben, müssen Sie das SSL-Zertifikat für das Gerät installieren.
68
Schnittstelleneinstellungen
❖ Hostname
Legen Sie den Hostnamen fest.
Geben Sie einen Hostnamen mit maximal 63 Zeichen ein.
❖ Gerätename
Legen Sie den Gerätenamen fest.
Geben Sie den Gerätenamen mit maximal 31 Zeichen ein.
2
Parallelschnittstelle
In diesem Abschnitt wird das Anwenderprogramm im Menü Parallele Schnittstelle unter den Schnittstelleneinstellungen beschrieben. [Parallelschnittstelle]
wird angezeigt, wenn das Gerät mit der IEEE 1284 Schnittstellenkarte ausgestattet ist.
❖ Parallel-Timing
Stellt das Timing für das Steuerungssignal der Parallelen Schnittstelle ein.
• ACK innen
• ACK außen
• STB unten
❖ Parallele Komm.-Geschw.
Stellt die Kommunikationsgeschwindigkeit für die Parallele Schnittstelle ein.
• Schnell
• Standard
❖ Auswahl Signalstatus
Stellt die Stufe für das ausgewählte Signal der Parallelen Schnittstelle ein.
• Hoch
• Niedrig
❖ Input Prime
Stellt ein, ob das Input Prime-Signal bei Empfang bestätigt oder nicht bestätigt.
• Gültig
• Ungültig
❖ Bidirektionale Komm.
Stellt den Antwortmodus des Druckers auf eine Statuserfassungsanfrage bei
der Verwendung einer Parallelen Schnittstelle ein.
• Ein
• Aus
Wenn [Aus] eingestellt ist, ist die bidirektionale Kommunikation deaktiviert
und der Druckertreiber wird unter der Automatischen Erkennungsfunktion
von Windows nicht installiert.
69
Systemeinstellungen
❖ Signalsteuerung
Gibt an, wie mit Fehlern, die während dem Drucken oder Senden von Faxdokumenten vom Computer auftreten, umgegangen werden muss.
• Priorität Jobannahme
• Priorität Drucker
IEEE 1394
2
In diesem Abschnitt wird das Anwenderprogramm im Menü IEEE 1394 unter
den Schnittstelleneinstellungen beschrieben.
[IEEE 1394] wird angezeigt, wenn die IEEE 1394-Schnittstellenkarte im Gerät installiert ist.
❖ IPv4-Adresse
Bevor Sie das Gerät in der Netzwerkumgebung verwenden, müssen Sie die
IPv4-Adresse und Subnetzmaske festlegen.
Wenn Sie [Einstellen] auswählen, geben Sie [IPv4-Adresse:] und [Subnetzmaske:]
als „xxx.xxx.xxx.xxx" („x" gibt die Nummer an) ein.
Wenn die IEEE 1394-Schnittstellenkarte installiert ist und Sie die IEEE 1394Schnittstelle verwenden, müssen Sie die Adresse der Domain festlegen, anders
als die IPv4-Adresse: von IEEE 1394. Wenn Sie die Adresse für dieselbe Domain festlegen, bestimmen Sie einen anderen Wert für die Subnetzmaske:.
Wenn Sie [Einstellen] wählen, achten Sie darauf, dass [IPv4-Adresse:] sich von
der der anderen Gerät im Netzwerk unterscheidet.
Die physische Adresse (MAC-Adresse) wird ebenfalls angezeigt.
Wenn Sie Ethernet- und IEEE 1394- (IP over 1394) Schnittstellen zur selben
Zeit verwenden, müssen die Einstellungen sorgfältig durchgeführt werden.
• Autom. Einholen (DHCP)
• Festlegen
• IPv4-Adresse: 011.022.033.044
• Subnetzmaske: 000.000.000.000
❖ DDNS-Konfiguration
Legen Sie die DDNS-Einstellungen fest.
• Gültig
• Ungültig
❖ Hostname
Legen Sie den Hostnamen fest.
Geben Sie einen Hostnamen mit maximal 63 Zeichen ein.
70
Schnittstelleneinstellungen
❖ Domain-Name
Führen Sie Einstellungen durch für den Domain-Namen.
• Autom. Einholen (DHCP)
• Einstellen
Geben Sie den Domainnamen mit maximal 63 Zeichen ein.
❖ WINS-Konfiguration
Legen Sie die Einstellungen für WINS-Server fest.
Wenn [Ein] ausgewählt wird, legen Sie die [Server 1-2] IPv4-Adresse als
"xxx.xxx.xxx.xxx" ("xxx" gibt eine Nummer an) fest.
Wenn DHCP in Gebrauch ist, legen Sie [Scope-ID] fest.
Geben Sie [Scope-ID] mit maximal 31 Zeichen ein.
• Ein
• Server 1: 000.000.000.000
• Server 2: 000.000.000.000
• Scope-ID
• Aus
2
❖ IPv4 über 1394
Wenn Sie IP over 1394-Funktion der IEEE 1394-Schnittstelle verwenden, um
das Gerät an das Netzwerk anzuschließen oder Sie drucken vom Computer
mit dem IP over 1394-Treiber, müssen Sie [Aktiv] für [IP über 1394] festlegen.
• Aktiv
• Nicht aktiv
Das Drucken mit IP over 1394 ist unter Windows Me/XP und Windows Server 2003 möglich.
❖ SCSI-Druck (SBP-2)
Wenn Sie mit der Funktion SCSI Druck-Client unterstützt durch Windows
2000/XP oder Windows Server 2003 drucken, müssen Sie [SCSI-Druck (SBP-2)]
einstellen.
• Aktiv
• Nicht aktiv
❖ Bidirektionaler SCSI-Druck
Legt den Antwortmodus des Druckers für die Statusanfragen unter Verwendung der IEEE 1394-Schnittstelle fest.
• Ein
• Aus
Wenn dies auf [Aus] eingestellt ist, funktioniert die bidirektionale Kommunikation nicht.
71
Systemeinstellungen
IEEE 802.11b
In diesem Abschnitt werden verschiedene Objekte von [IEEE 802.11b] unter
[Schnittstelleneinst.] beschrieben. In diesem Abschnitt wird das Anwenderprogramm im Menü IEEE 802.11b unter den Schnittstelleneinstellungen beschrieben. [IEEE 802.11b] wird angezeigt, wenn das Gerät mit der Wireless LANSchnittstellenkarte ausgestattet ist.
Achten Sie darauf, alle Einstellungen zugleich vorzunehmen.
2
❖ Kommunikationsmodus
Legt den Kommunikationsmodus des Wireless LAN fest.
• 802.11 Ad hoc
• Ad hoc
• Infrastruktur
❖ SSID-Einstellung
Legt SSID fest, um zwischen dem Zugriffspunkt im Infrastrukturmodus oder
802.11 Ad hoc Modus zu unterscheiden.
Die Zeichen, die verwendet werden können, sind ASCII 0x20-0x7e (32 Bytes).
Wenn ein Leerzeichen im 802.11b Ad hoc Modus oder Ad hoc-Modus festgelegt ist, wird „ASSID" angezeigt.
❖ Kanal
Die Standardeinstellung ist 11.
Die folgenden Kanäle stehen zur Verfügung:
• Metrische Version: 1-14
• Zoll-Version: 1-11
❖ Sicherheitstyp
Legt die Verschlüsselung des IEEE 802.11b (Wireless LAN) fest.
Wenn [WEP] eingestellt ist, geben Sie immer die Taste WEP ein. Entsprechend
wenn [WPA]eingestellt ist, die Verschlüsselungs- und Authentifizierungsverfahren.
Legen Sie „WPA" fest, wenn [Kommunikationsmodus] auf [Infrastruktur] eingestellt ist.
• Nein
• WEP
• WPA
• Verschlüsselungsverfahren
Wählen Sie entweder „TKIP" oder „COMP(AES)".
• Authentifizierungsverfahren
Wählen Sie entweder „WPA-PSK" oder „WPA(802.1X)".
Wenn Sie “WPA-PSK" auswählen, geben Sie die vorbelegte Taste (PSK)
mit den 8-63 ASCII-Zeichen ein.
72
Schnittstelleneinstellungen
❖ Wireless-LAN-Signal
Beim Infrastrukturmodus können Sie den Funkwellenstatus des Geräts mithilfe des Bedienfelds überprüfen.
Der Funkwellenstatus wird angezeigt, wenn Sie [Wireless-LAN-Signal]
drücken.
❖ Kommunikationsgeschwindigkeit
Legt die Kommunikationsgeschwindigkeit des IEEE 802.11b (Wireless LAN)
fest.
• Automatisch
• 11 Mbps fest
• 5,5 Mbps fest
• 2Mbps fest
• 1 Mbps fest
2
❖ Standardwerte wiederherstellen
Sie können die IEEE 802.11b (Wireless LAN) Standardeinstellungen wiederherstellen.
• Nein
• Ja
I/F-Einstellungen drucken
Sie können Objekte bezogen auf die Netzwerkumgebung prüfen.
Die Konfigurationsseite zeigt die aktuellen Netzwerkeinstellungen und Netzwerkinformationen an.
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Schnittstelleneinst.], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Liste I/F-Einst. drucken], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
D Die Taste {Start} drücken.
Die Konfigurationsseite wird gedruckt.
E Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
73
Systemeinstellungen
Dateiübertragung
In diesem Abschnitt wird das Anwenderprogramm im Menü Dateiübertragung
unter den Systemeinstellungen beschrieben.
❖ Lieferungssoption
Aktiviert oder deaktiviert das Senden gespeicherter oder gescannter Dokumente über den ScanRouter-Lieferungsserver.
• Ein
• Primäre Lieferungsserver-IPv4-Adresse
• Sekundäre Lieferungsserver-IPv4-Adresse
• Aus
Legen Sie diese Option fest, wenn Sie auswählen, ob Sie die ScanRouter-Lieferungssoftware verwenden. Wenn Sie sie benutzen, müssen Sie die E/A-Geräte in der ScanRouter-Lieferungssoftware vorregistrieren.
2
❖ Fax RX-Dateiübertragung
Gibt an, wie Faxdateien, die über verschiedene Leitungen empfangen wurden, zugestellt werden.
• Drucken bei Lieferung
Gibt an, ob empfangene Faxdokumente, die an die ScanRouter-Lieferungssoftware gesendet wurden, auch zugleich gedruckt werden sollen.
• Drucken
• Nicht drucken
• Zu liefernde Datei
Gibt an, ob alle empfangenen Faxdokumente oder nur empfangene Faxdokumente, die Lieferungscodes (ID- oder SUB/SEP-Codes) beinhalten, an
die ScanRouter-Lieferungssoftware gesendet werden.
• Datei mit Lieferungscode
• Alle Dateien
• Fehlgeschlagene Lieferung der Datei
Wenn ein empfangenes Dokument nicht an die ScanRouter-Lieferungssoftware gesendet werden kann, wird es im Speicher abgelegt. Um gespeicherte Daten zu drucken, drücken Sie [Datei drucken], um zu löschen,
drücken Sie [Datei löschen].
Wenn das Gerät die Daten an die ScanRouter-Lieferungssoftware senden
kann, erfolgt dies automatisch. Wenn Sie die Daten löschen, können Sie sie
nicht verteilen oder drucken.
• Drucken der Datei
• Löschen der Datei
74
Dateiübertragung
❖ SMTP-Server
Legt den SMTP-Servernamen fest.
Geben Sie den Hostnamen ein, wenn Sie DNS verwenden.
Geben Sie die IPv4-Adresse des SMTP-Servers ein, wenn Sie DNS nicht verwenden.
• Servername
• Anschluss-Nr.: 25
Geben Sie [Servername] mit maximal 127 Zeichen ein. Leerstellen können nicht
eingegeben werden.
Geben Sie [Anschluss-Nr.] „1“ bis „65535“ mit Hilfe der Zehnertastatur ein,
und drücken Sie dann die Taste [OK].
2
❖ SMTP-Authentifizierung
Legen Sie die SMTP-Authentifizierung (PLAIN, LOGIN, CRAMMD5, DIGEST-MD5) fest.
Wenn Sie eine E-Mail über den SMTP-Server senden, können Sie den Grad
der SMTP-Serversicherheit mit der Authentifizierung erhöhen, welche die
Eingabe eines Anwendernamens und eines Passworts benötigt.
Wenn der SMTP-Server die Authentifizierung erfordert, stellen Sie [SMTP-Authentifizierung] auf [Ein]ein und legen Sie dann [Anwendername], [Passwort] und
[Verschl.] fest.
Geben Sie den für [E-Mail-Adr. Key Operator] einzustellenden Anwendernamen
und das Passwort ein, wenn Sie Internet-Fax verwenden.
• Ein
• Anwendername
Geben Sie [Anwendername] mit maximal 191 Zeichen ein. Leerstellen
können nicht eingegeben werden. Je nach SMTP-Servertyp muss
„realm" festgelegt werden. Fügen Sie „@" nach dem Anwendernamen
hinzu, wie in „[email protected]".
• E-Mail-Adresse
• Passwort
Geben Sie [Passwort] mit maximal 63 Zeichen ein. Leerstellen können
nicht eingegeben werden.
• Verschlüsselung: Auto/Ein/Aus
[Verschl.]-[Automatisch]: Verwenden, wenn das Authentifizierungsverfahren PLAIN, LOGIN, CRAM-MD5 oder DIGEST-MD5 ist.
[Verschl.]-[Ein]: Verwenden, wenn das Authentifizierungsverfahren
CRAM-MD5 oder DIGEST-MD5 ist.
[Verschl.]-[Aus]: Verwenden, wenn das Authentifizierungsverfahren
PLAIN oder LOGIN ist.
• Aus
75
Systemeinstellungen
❖ POP vor SMTP
Legen Sie die POP-Authentifizierung (POP vor SMTP) fest
Beim Senden einer E-Mail über einen SMTP-Server, können Sie den Grad der
SMTP-Serversicherheit durch Anschluss an den POP-Server für die Authentifizierung erhöhen.
Um die POP-Server-Authentifizierung vor dem Senden einer E-Mail über
den SMTP-Server zu ermöglichen, stellen Sie [POP vor SMTP] auf [Ein] ein. Die
E-Mail wird an den SMTP-Server gesendet, nachdem die für [Wartezeit nach
Auth.] festgelegte Zeit abgelaufen ist.
Wenn Sie [Ein] wählen, geben Sie [Servername] in [Empfangsprotokoll] ein. Prüfen Sie ebenfalls die Anschlussnummer für [POP3] in [E-Mail-Kommunik.-Anschl.].
• Ein
• Wartezeit nach Auth. 300 msec.
Legen Sie [Wartezeit nach Auth.] von 0 bis 10000 Millisekunden im Intervall von einer Millisekunde fest.
• Anwendername
Geben Sie einen Anwendernamen mit maximal 63 Zeichen ein. Leerstellen können nicht eingegeben werden.
• E-Mail-Adresse
• Passwort
Geben Sie das Passwort mit maximal 63 Zeichen ein. Leerstellen können
nicht eingegeben werden.
• Aus
2
❖ Empfangsprotokoll
Legen Sie das Empfangsprotokoll für den Empfang von Internet-Fax fest.
• POP3
• IMAP4
• SMTP
❖ POP3/IMAP4-Einstellungen
Legen Sie den POP3/IMAP4-Servernamen für den Empfang von Internet-Faxdokumenten fest.
Der festgelegte POP3/IMAP4-Servername wird verwendet für [POP vor
SMTP].
• Servername
Wenn DNS verwendet wird, geben Sie den Hostnamen ein.
Wenn DNS nicht verwendet wird, geben Sie die POP3/IMAP4 oder Server
IPv4-Adresse ein.
Geben Sie die POP3/IMAP4 [Servername] mit maximal 127 alphanumerischen Zeichen ein. Leerstellen können nicht eingegeben werden.
76
Dateiübertragung
• Verschlüsseln
• Automatisch
Die Passwortverschlüsselung wird automatisch eingestellt aufgrund
der POP-Servereinstellungen.
• Ein
Passwort verschlüsseln.
• Aus
Passwort nicht verschlüsseln.
2
❖ E-Mail-Adr. Key Operator
Auf gescannten per E-Mail versendeten Dokumenten, wenn der Absender
nicht festgelegt ist, wird diese als Adresse des Absenders angezeigt.
Beim Versenden der E-Mail unter Verwendung der Funktion Internet-Fax,
wird die E-Mail-Adresse des Administrators als die Adresse des Absenders
angezeigt unter folgenden Bedingungen:
• Der Absender wurde nicht festgelegt und die E-Mail-Adresse des Geräts
ist nicht registriert.
• Der festgelegte Absender ist nicht im Adressbuch des Geräts registriert
und die E-Mail-Adresse wurde nicht registriert.
Beim Ausführen der SMTP-Authentifizierung für Dateien, die mit der Internet-Faxfunktion übermittelt wurden, wird die E-Mail-Adresse des Key Operator in dem Kästchen „Von:" erscheinen. Wenn Sie den Anwendernamen
und die E-Mail-Adresse in [SMTP-Authentifizierung] festgelegt haben, achten
Sie darauf die E-Mail-Adresse des Key Operators anzugeben.
Geben Sie maximal 128 Zeichen ein.
Auf gescannten per E-Mail versendeten Dokumenten, wenn [Sendername autom. angeben] [Aus] ist, geben Sie den Absender an.
❖ E-Mail Kommunikationsanschluss
Legen Sie die Anschlussnummern für den Empfang von Internet-Faxdokumenten fest. Die festgelegte POP3-Anschlussnummer wird verwendet für
[POP vor SMTP].
• POP3: 110
• IMAP4: 143
• SMTP: 25
Geben Sie die Anschlussnummer von 1 bis 65535 mit Hilfe der Zehnertastatur
ein, und drücken Sie dann die Taste {OK}.
❖ E-Mail-Empfangsintervall
Legen Sie den Zeitintervall in Minuten fest für den Empfang von Internet-Faxdokumenten per POP3 oder IMAP4-Server.
• Ein: 15 Min.
• Aus
Wenn [Ein] ausgewählt ist, kann das Zeitintervall im Minuten-Intervall von 2
bis 1440 festgelegt werden.
77
Systemeinstellungen
❖ Max. E-Mail-Größe Empfang
Legen Sie die maximale E-Mail-Größe für den Empfang von Internet-Faxdokumenten fest.
• 2MB
Geben Sie eine Größe in Megabyte-Intervallen von 1 bis 50 MB ein.
❖ E-Mail-Sp. im Server
Gibt an, ob empfangene Internet-Fax E-Mails am POP3 oder IMAP4-Server
gespeichert werden sollen.
• Aus
• Alle
• Nur Fehler
2
❖ Std.-Anw.-Name / PW (Senden)
Legen Sie den Anwendernamen und das Passwort fest, um ein Scanbild direkt an einen freigegebenen Windowsordner, einen FTP-Server oder einen
NetWare-Server zu senden. Der in dieser Einstellung festgelegte Anwendername und das Passwort werden von allen Anwendern gemeinsam benutzt.
• SMB-Anwendername
• SMB-Passwort
• FTP-Anwendername
• FTP-Passwort
• NCP-Anwendername
• NCP-Passwort
Geben Sie maximal 64 Zeichen ein.
❖ Sendername autom. angeben
Setzen Sie fest, ob der Name oder E-Mail-Absender angegeben werden soll.
• Ein
Wenn Sie [Ein] wählen, wird die angegebene E-Mail Adresse im Kästchen
„Von:" angezeigt. Wenn Sie keine Adresse angeben, wird stattdessen die
E-Mail-Adresse des Administrators im Feld angegeben.
Der Absender, wenn er eine Datei per E-Mail unter der Faxfunktion sendet
oder wenn die festgelegte E-Mail-Adresse nicht im Adressbuch des Geräts
registriert ist, wird die E-Mail-Adresse des Geräts im Kästchen „Von:" angezeigt. Wenn das Gerät keine E-Mail-Adresse hat, wird die E-Mail-Adresse des Administrators im Kästchen „Von:" angezeigt.
• Aus
Wenn Sie [Aus]wählen, wird die festgelegte E-Mail-Adresse im Kästchen
„Von:" angezeigt, und Sie können keine E-Mail senden ohne die Adresse
anzugeben. Wenn Sie die Faxfunktion verwenden, können Sie keine EMail senden, wenn die festgelegte E-Mail Adresse nicht im Adressbuch
des Geräts registriert ist.
78
Dateiübertragung
❖ Fax E-Mail-Account
Gibt E-Mail Adresse, Anwendername und Passwort für den Empfang von Internet-Faxdokumenten an.
• Empfangen
• E-Mail-Adresse
Geben Sie eine E-Mail Adresse mit maximal 128 Zeichen ein.
• Anwendername
Geben Sie einen Anwendernamen mit maximal 191 Zeichen ein.
• Passwort
Geben Sie das Passwort mit maximal 128 Zeichen ein.
• Nicht empfangen
2
❖ Neusendungszeit Scanner
Gibt das Intervall, das das Gerät abwartet, an, bevor eine Scandatei neu gesendet wird, sofern sie nicht zum Lieferungsserver oder Mail-Server gesendet
werden kann.
Die Standardvorgabe ist 300 Sekunden.
Mit Hilfe der Zehnertastatur können Sie eine Intervallzeit von 60 bis 999 Sekunden (im Sekunden-Intervall) eingeben.
Diese Einstellung ist für die Scannerfunktion.
❖ Einst. Scanner-Neusend.
Setzt die maximale Anzahl fest, mit der die Scandatei an den Lieferungsserver oder E-Mail-Server erneut gesendet wird.
• Ein: 3 Mal
• Aus
Wenn [Ein] ausgewählt ist, kann die maximale Höchstzahl von 1 bis 99 festgesetzt werden.
Diese Einstellung ist für die Scannerfunktion.
79
Systemeinstellungen
Administrator Tools
In diesem Abschnitt wird das Anwenderprogramm im Menü Administrator
Tools unter den Systemeinstellungen beschrieben.
Administrator Tools werden vom Administrator verwendet. Wenden Sie sich an
den Administrator, wenn Sie diese Einstellungen ändern.
Wir empfehlen die Festlegung der Administrator-Authentifizierung vor der
Durchführung der Einstellungen für Administrator Tools.
2
❖ Adressbuch-Management
Sie können Informationen, die im Adressbuch registriert sind, hinzufügen,
ändern oder löschen. Weitere Informationen finden Sie im „Adressbuch“.
• Programmieren/Ändern
Sie können sowohl Namen als auch Anwendercodes registrieren und ändern.
• Name
• Index
• Registr.-Nr.
• Auth. Info
Sie können einen Anwendercode registrieren und die Funktionen festlegen, die für jeden Anwendercode zur Verfügung stehen. Sie können
auch Anwendernamen und zu verwendende Passwörter registrieren,
wenn Sie E-Mails versenden, Dateien an Ordner senden oder auf einen
LDAP-Server zugreifen.
• Schutz
Sie können einen Schutzcode registrieren.
• Faxeinstellungen
Sie können eine Faxnummer, einen internationalen TX-Modus, eine Namenseinfügung, ein IP-Faxziel und ein Protokoll registrieren.
• E-Mail-Einstellungen
Sie können die E-Mail-Adresse registrieren.
• Ordner-Info
Sie können das Protokoll, den Pfad, die Anschlussnummer und den Servernamen registrieren.
• Gruppe registrieren in
Sie können Namen, die im Adressbuch registriert sind, in eine Gruppe
setzen.
• Löschen
Sie können einen Namen vom Adressbuch löschen.
Sie können bis zu 150 Namen registrieren.
Sie können bis zu 100 Anwendercodes registrieren.
Sie können auch mit Web Image Monitor oder SmartDeviceMonitor for Admin Daten im Adressbuch registrieren und verwalten.
Verwenden Sie SmartDeviceMonitor for Admin, der mit der Drucker-/Scannereinheit geliefert wird.
80
Administrator Tools
❖ Gruppe progr./änd./löschen
Namen, die im Adressbuch registriert wurden, können einer Gruppe hinzugefügt werden.
Sie können die Namen, die in jeder Gruppe registriert wurden, leicht verwalten.
• Programmieren/Ändern
Sie können Gruppen registrieren und ändern.
Folgende Objekte können registriert oder geändert werden:
• Gruppenname
• Index
• Registr.-Nr.
• Programmierter Anwender/Gruppe
• Schutz
Sie können einen Schutzcode registrieren.
• Gruppe registrieren in
Sie können Gruppen, die im Adressbuch registriert sind, in eine Gruppe
setzen.
• Löschen
Sie können eine Gruppe aus dem Adressbuch löschen.
Sie können bis zu 100 Gruppen registrieren.
Sie können auch mit Web Image Monitor oder SmartDeviceMonitor for
Admin Gruppen im Adressbuch registrieren und verwalten.
Verwenden Sie SmartDeviceMonitor for Admin , der mit der Drucker/Scannereinheit geliefert wird.
2
❖ Adressbuch: Liste drucken
Sie können die Zielliste, die im Adressbuch registriert ist, ausdrucken.
• Zielliste
Druckt die im Adressbuch registrierte Namensliste.
• Gruppenzielliste
Druckt die im Adressbuch registrierte Gruppenliste.
• Zielwahletikett
Druckt das Zielwahletikett.
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Adressbuch:Liste drucken], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} die für den Druck vorgesehene Liste aus,
und drücken Sie dann die Taste {OK}.
D Die Taste {Start} drücken.
Die Liste wird gedruckt.
81
Systemeinstellungen
❖ Zähler anzeigen/drucken
Dient zum Anzeigen und Drucken der verschiedenen Zähler.
• Zähler anzeigen/drucken
Zeigt die Anzahl der Drucke für jede Funktion an (gesamt, Kopierer,
Drucker, Faxdruck, Senden gesamt, Fax-TX, Scan-Senden, Duplex,
A3/DLT).
• Zählerliste drucken
Druckt eine Liste der Druckzählerwerte für die einzelnen Funktionen aus.
2
❖ Anwenderzähler anzeigen/drucken
Ermöglicht das Anzeigen und Drucken der verschiedenen Zähler, die über
Anwendercodes aufgerufen werden, und die Rückstellung dieser Zählerwerte auf 0.
Die Anzahl der Drucke unterscheidet sich möglicherweise von dem unter
[Zähler anzeigen/drucken] angezeigten Zählerwert.
• Display
Drücken Sie [U] oder [T], um die Anzahl aller Drucke anzuzeigen.
• Zähler Kopierer
• Zähler Drucker
• Zähler Fax
• Zähler Scanner
• Drucken
• Alle Anwender
Druckt die Zählerwerte für alle Anwender.
• Pro Anwender
Druckt die Zählerwerte für jeden Anwender
• Löschen
• Alle Anwender
Legt die Zählerwerte für alle Anwender fest.
• Pro Anwender
Legt die Zählerwerte für jeden Anwender fest.
82
Administrator Tools
❖ Anwender-Auth.-Management
• Aus
• Anwendercode-Authentifizierung
Mit der Anwendercode-Authentifizierung können sie verfügbare Funktionen einschränken und deren Verwendung überwachen.
Registrieren Sie den Anwendercode, wenn Sie die Anwendercode-Authentifizierung verwenden.
Mit der Drucker-PC-Kontrollfunktion können Sie ein Protokoll der Drucke
entsprechend den mit dem Druckertreiber eingegebenen Codes erhalten.
Wenn die Anwendercode-Authentifizierung festgelegt worden ist, kann
die automatische Farbauswahl nicht verwendet werden.
Wenden Sie sich an Ihren Administrator hinsichtlich weiterer Einzelheiten
zur Basis-Authentifizierung, Windows-Authentifizierung, LDAP-Authentifizierung und Integrationsserver-Authentifizierung.
• Kopierer: Vollfarbe/S&W
• Drucker: Vollfarbe/S&W/Drucker
• Andere: Fax/Scanner
• Basis-Authentifizierung
• Windows-Authentifizierung
• LDAP-Authentifizierung
• Integrationsserver-Authentifizierung
2
❖ Admin.-Auth.-Management
Wenden Sie sich an Ihren Administrator für weitere Einzelheiten.
❖ Admin. programmieren/ändern
Wenden Sie sich an Ihren Administrator für weitere Einzelheiten.
❖ Kostenstellenverwaltung
Legt die Funktionen fest, die Sie mit der Kostenstellenzähler verwalten möchten.
• Kopie: Vollfarbe/Schwarzweiß
• Drucker: Farbe/Schwarzweiß
• Fax
• Scanner
❖ Externe Gebührenverwaltung
Verwenden Sie die Kostenstellenkarte, um den Gebrauch des Geräts durch
Einstellung einer Gebührenlimit für Anwender zu kontrollieren.
• Kopie: Vollfarbe/S&W
• Drucker: Vollfarbe/S&W
• Fax
• Scanner
83
Systemeinstellungen
❖ Erweiterte Sicherheit
Gibt an, ob die erweiterte Sicherheitsfunktion verwendet werden soll. Wenden Sie sich an Ihren Administrator für weitere Einzelheiten.
❖ LDAP-Server progr./ändern/löschen
Durch die Registrierung des LDAP-Servers, können Sie das Adressbuch des
LDAP-Servers nach einer E-Mail-Adresse des Empfängers durchsuchen,
wenn Sie Dateien per E-Mail mithilfe der Scanner- oder Faxfunktionen senden.
• Name
• Servername
• Suchbasis
• Anschlussnr.
• SSL
• Authentifizierung
• Anwendername
• Passwort
• Suchkriterien
• Suchoptionen
Um die LDAP-Suche auszuführen, müssen Sie darauf achten „Servername",
„Suchbasis", „Anschlussnr.", „Suchkriterien", „Authentifizierung", „Anwendername" und „Passwort" anzugeben.
Sie können die „Authentifizierung" auf „Hohe Sicherheitsstufe", „Ein" oder
„Aus" einstellen. Die erforderliche Einstellung ist abhängig von der Serverumgebung, prüfen Sie deshalb die Serverumgebung und nehmen Sie die entsprechende Einstellung vor. Prüfen Sie in Bezug auf die anderen Einstellungen, die
Serverumgebung wie verlangt und nehmen Sie die Einstellungen entsprechend vor. Um den LDAP-Server zu verwenden, stellen Sie den „LDAP-Server" in den Administrator Tools auf [Ein]. Die Versionen 2 und 3 des LDAP
Servers werden unterstützt. Wenn Sie die Version 2 des LDAP-Servers verwenden, können Sie die „Authentifizierung" nicht auf [Hohe Sicherheit] setzen.
Einzelheiten zum Programmieren, Ändern oder Löschen des LDAP-Servers,
entnehmen Sie „LDAP-Server programmieren/ändern/löschen".
2
❖ LDAP-Suche
Gibt an, ob der LDAP-Server für die Suche verwendet werden soll.
• Ein
• Aus
Wenn Sie [Aus] wählen, wird [LDAP durchsuchen] in der Suchanzeige nicht
angezeigt.
84
Administrator Tools
❖ Abschaltautom. (Immer Ein)
Gibt an, ob die automatische Abschaltung verwendet wird.
• Ein
• Aus
❖ Firmware-Version
Sie können die in diesem Gerät installierte Softwareversion prüfen.
2
❖ Netzwerksicherheitsstufe
Wenden Sie sich an Ihren Administrator für weitere Einzelheiten.
❖ Einstellung Automatische Speicherlöschung
Wenden Sie sich an Ihren Administrator für weitere Einzelheiten.
❖ Gesamtspeicher löschen
Wenden Sie sich an Ihren Administrator für weitere Einzelheiten.
❖ Alle Protokolle löschen
Wenden Sie sich an Ihren Administrator für weitere Einzelheiten.
❖ Transferprotokolleinstellung
Wenden Sie sich an Ihren Administrator für weitere Einzelheiten.
❖ Sicherheitskopie
Wenden Sie sich an Ihren Administrator für weitere Einzelheiten.
Referenz
S.86 “LDAP-Server progr./ändern/löschen”
S.317 “Zähler”
S.191 “Drucken des Zählers für jeden Anwender”
S.169 “Adressbuch”
85
Systemeinstellungen
LDAP-Server progr./ändern/löschen
In diesem Abschnitt wird die Programmierung der LDAP-Servereinstellungen
erläutert.
LDAP-Server programmieren/ändern
2
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [LDAP Server prog./änd./lö.], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Programmieren/Ändern], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
86
Administrator Tools
E Wählen Sie mit {U} oder {T} den LDAP-Server aus, den Sie programmieren oder ändern möchten, und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Wenn Sie den Server programmieren, wählen Sie [*Nicht programmiert] aus.
2
F Stellen Sie jedes Objekt wie erforderlich ein.
G Drücken Sie {OK} nach der Einstellung eines jeden Objekts.
Weitere Einzelheiten zur Festlegung der Einstellungen finden Sie unter
„LDAP-Server programmieren".
H Die Taste [Verl.] drücken.
I Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
Referenz
S.88 “LDAP-Server programmieren”
Den programmierten LDAP-Server löschen
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
87
Systemeinstellungen
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [LDAP Server prog./änd./lö.], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
2
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Löschen], und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
E Wählen Sie mit {U} oder {T} den LDAP-Server aus, den Sie löschen möchten und drücken Sie dann die Taste {OK}.
F Die Taste [Ja] drücken.
LDAP-Server programmieren
In diesem Abschnitt wird die Festlegung der LDAP-Servereinstellungen erläutert.
Eingabe eines Identifikationsnamens
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Name], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Registrieren Sie einen Namen für den LDAP-Server, damit er auf der Serverauswahlanzeige der LDAP-Suchfunktion angezeigt wird.
B Geben Sie den Namen ein und drücken Sie dann die Taste {OK}.
88
Administrator Tools
Einen Servernamen eingeben
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Servername], und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
Registrieren Sie den Hostnamen des LDAP-Servers oder die IPv4-Adresse.
2
B Geben Sie den Servernamen ein und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Eine Suchbasis eingeben
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Suchbasis], und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
Wählen Sie einen Arbeitsordner, um die Suche zu beginnen. E-Mail-Adressen, die im ausgewählten Ordner registriert sind, sind Suchziele.
B Geben Sie die Suchbasis ein und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Wenn das Suchziel zum Beispiel die Verkaufsabteilung der Firma ABC ist,
geben Sie „dc=Verkaufsabteilung, o=ABC" ein. (In diesem Beispiel dient die
Beschreibung für ein aktives Verzeichnis. „dc" steht für die Organisationseinheit und „o" für die Firma.)
Die Suchbasis-Registrierung kann je nach Serverumgebung erforderlich sein.
Wenn die Registrierung erforderlich ist, ergeben nicht spezifizierte Suchvorgänge einen Fehler. Prüfen Sie Ihre Serverumgebung und geben Sie alle erforderlichen Angaben ein.
89
Systemeinstellungen
Eine Anschlussnummer eingeben
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Anschluss-Nr.], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Legen Sie die Anschlussnummer für die Kommunikation mit dem LDAP-Server fest. Legen Sie einen Anschluss fest, der Ihrer Umgebung entspricht.
2
B Geben Sie die Anschlussnummer mit Hilfe der Zehnertastatur ein und
drücken Sie dann die Taste {OK}.
Wenn SSL auf [Ein] eingestellt ist, wechselt die Anschlussnummer automatisch zu „636".
Die SSL-Kommunikation starten
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [SSL], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Ein], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Verwenden Sie SSL, um mit dem LDAP-Server zu kommunizieren.
Für die Verwendung von SSL, muss der LDAP-Server SSL unterstützen.
Wenn SSL auf [Ein]eingestellt ist, wechselt die Anschlussnummer automatisch zu „636".
Die SSL-Einstellung muss an diesem Gerät aktiviert sein. Wenden Sie sich an
Ihren Netzwerkadministrator für weitere Einzelheiten.
90
Administrator Tools
Die Authentifizierung einstellen
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Authent.], und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
Um eine Suchanfrage an den LDAP-Server zu stellen, muss die Überprüfung
mit dem Administratorkonto etc. erfolgen.
2
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Ein] oder [Hohe Sicherheit], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
Die Authentifizierungseinstellungen müssen mit den Authentifizierungseinstellungen des Servers übereinstimmen. Prüfen Sie Ihre Servereinstellungen
bevor Sie dieses Gerät einstellen.
[Hohe Sicherheit] kann nur an LDAP-Servern der Version 3.0 festgelegt werden. Wenn [Hohe Sicherheit] ausgewählt ist, wird das Administratorpasswort
verschlüsselt, bevor es an das Netzwerk gesendet wird. Wenn [Ein] ausgewählt ist, wird das Passwort ohne Verschlüsselung gesendet.
Den Anwendernamen und das Passwort eingeben
A Geben Sie den Anwendernamen ein und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Wenn [Ein] oder [Hohe Sicherheit] für die Authentifizierungseinstellung ausgewählt
ist, verwenden Sie den Administratorkontonamen und das Passwort. Geben Sie
nicht den Namen des Aministrator-Accounts und das Passwort ein, wenn Sie die
Authentifizierung für einzelne Anwender oder jeden Suchvorgang verwenden.
Die Vorgehensweisen zur Einstellung des Anwendernamens unterscheiden
sich je nach Serverumgebung. Prüfen Sie Ihre Serverumgebung bevor Sie die
Einstellung durchführen.
Beispiel: Domainname\Anwendername, [email protected]
CN=Name, OU=Abteilungsname, DC=Servername
91
Systemeinstellungen
B Geben Sie das Passwort ein und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Der Anwendername und das Passwort sind für die Administratorauthentifizierung erforderlich, um auf den LDAP-Server zuzugreifen.
Sie können den Anwendernamen und das Passwort auch im Adressbuch dieses Geräts festlegen, um individuellen Authentifizierungszugriff auf den
LDAP-Server zu ermöglichen. Verwenden Sie die Administrator Tools für
die Auswahl des Anwendernamens und des Passworts, die Sie verwenden
möchten.
2
Die Verbindung testen
A Die Taste [Verb.Tst] drücken.
Greifen Sie auf den LDAP-Server zu, um zu prüfen, ob die Verbindung korrekt eingerichtet ist. Prüfen Sie, ob die Authentifizierung gemäß den Authentifizierungseinstellungen funktioniert.
B Die Taste [Verl.] drücken.
92
Administrator Tools
Die Suchbedingungen einstellen
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Suchbedingungen], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
Wenn der Verbindungstest fehlschlägt, prüfen Sie die Einstellungen und versuchen es erneut.
Diese Funktion überprüft nicht die Suchbedingungen oder die Suchbasis.
2
B Wählen Sie die erforderlichen Suchobjekte wie zum Beispiel [Name], [E-
Mail-Adresse], [Faxnummer], [Firmenname] und [Abteilungsname] mit {U} oder
{T} und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Sie können beispielsweise ein Attribut als typische Stichwortsuche eingeben.
Mithilfe des eingegebenen Attributs sucht die Funktion das Adressbuch des
LDAP-Servers.
C Geben Sie das Attribut ein und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Der Attributswert kann sich je nach Serverumgebung ändern. Prüfen Sie, ob
der Attributwert mit Ihrer Serverumgebung übereinstimmt, bevor Sie ihn
einstellen.
Sie können Objekte leer lassen, Sie können jedoch nicht die Attribute leer lassen, wenn Sie nach E-Mail-Adressen im Adressbuch des LDAP-Servers suchen.
93
Systemeinstellungen
Die Suchoptionen einstellen
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Suchoptionen], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
2
B Geben Sie das Attribut ein und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Um die Daten des LDAP-Server mithilfe eines Stichworts abweichend von
den vorbereiteten Stichwörtern wie zum Beispiel Name, E-Mail-Adresse,
FAX-Nummer, Firmenname und Abteilungsname zu suchen, legen Sie das
Attribut für das in Ihrem LDAP-Server registrierte Stichwort und dem am Bedienfeld während der Suche anzuzeigenden Namen fest. Um zum Beispiel
nach E-Mail Adressen durch die Angestelltennummer zu suchen, geben Sie
„Angestellter Nr." in das Attributsfeld und „Angestellter Nr." in das TastenAnzeigefeld ein.
Der Attributswert kann sich je nach Serverumgebung ändern. Prüfen Sie, ob
der Attributwert mit Ihrer Serverumgebung übereinstimmt, bevor Sie ihn
einstellen.
C Geben Sie Tastenanzeige ein und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Die registrierte "Tastenanzeige" wird als Stichwort für die Suche nach LDAP
angezeigt.
94
3. Kopierereinstellungen
In diesem Kapitel wird das Anwenderprogramm im Menü Kopiereinstellungen
beschrieben.
Einzelheiten zum Zugang [Kopierereinstellungen], finden Sie unter „Zugang zum
Anwenderprogramm (Systemeinstellungen)".
Referenz
S.4 “Zugriff auf das Anwenderprogramm (Systemeinstellungen)”
Kopierereinstellungen
In diesem Abschnitt wird das Anwenderprogramm in den Kopiereinstellungen
beschrieben.
❖ Priorität Autom. Papierwahl (APW)/ Autom. Reprofaktor
Sie können [Prio. Autom. Papierwahl] (Prio. APW) oder [Prio. Auto Reprof.] (Auto
Repro) wählen. Wenn Sie diese Einstellung aufheben, wählen Sie [Aus].
• Prio. Autom. Papierwahl
• Prio. Auto Reprof.
• Aus
❖ Automatische Magazinumschaltung
Befindet sich in zwei oder mehreren Magazinen Papier desselben Formats,
schaltet das Gerät per Bilddrehung automatisch auf ein anderes Magazin um,
sobald der Papiervorrat des ersten Magazins aufgebraucht ist (wenn die
Funktion "[Ein]" aktiviert ist). Diese Funktion wird als „Autom. Magazinumschaltung" bezeichnet. Mit dieser Einstellung wird festgelegt, ob die Funktion
„Autom. Magazinumschaltung" verwendet wird.
• Ein
• Aus
Ist das Papier in einem Magazin aufgebraucht, wird der Kopiervorgang
unterbrochen und die Meldung „Papier einlegen" angezeigt.
❖ Vorlagentypeinstellung.
Sie können die Kopienqualität entsprechend des Vorlagentyps einstellen. Sie
können diese Funktionen nach dem Auswählen von Text oder Foto wählen.
• Vollfarbe 1 (Text)
• Vollfarbe 2 (Foto)
• Schwarz & Weiß 1 (Text)
• Schwarz & Weiß 2 (Foto)
95
Kopierereinstellungen
❖ Priorität Duplexmodus
Sie können die Duplexfunktion festlegen, die beim Einschalten oder beim
Rückstellen des Geräts bzw. beim Löschen des Modus aktiviert werden soll.
• 1-seitig->1-seitig
• 1-seitig → 2-seitig
• 2-seitig → 2-seitig
❖ Ausrichtung
Sie können die Vorlagenausrichtung bei der Erstellung von Kopien mit der
Funktion Komb./Serien oder mit der Duplexfunktion für zweiseitige Vorlagen auf einseitiger Kopie festlegen.
• Nicht angeben
• Immer wählen
3
❖ Max. Satzanzahl
Als maximale Kopienvorwahl kann mit Hilfe der Zehnertastatur ein Wert
zwischen 1 und 99 eingestellt werden.
Die Standardeinstellung beträgt 99 Blätter.
❖ Vorlagenzähler-Anzeige
Sie können einstellen, dass der Vorlagenzähler und der Zähler kopierter Seiten im Display angezeigt wird, wenn [Ein] ausgewählt ist.
• Ein
• Aus
❖ Priorität Farbmodus
Sie können festlegen, ob beim Einschalten oder beim Rückstellen des Geräts
bzw. Löschen des Modus „Vollfarbe“ oder „Schwarz & Weiß" aktiviert wird.
• Vollfarbe
• Schwarzweiß
96
Kopierereinstellungen
❖ Reprofaktor
Sie können auswählen, welcher Reprofaktor für die Verkleinerung, Vergrößerung bzw. Eingabe im Display mit Priorität angezeigt wird, wenn [Verkl.]
oder [Vergr.] ausgewählt ist.
Die Verkleinerungs- oder Vergrößerungsfaktoren für die Einstellung sind
wie folgt:
• Metrische Version
• 25%
• 50% (A3 → A5, 8" × 13" → A5)
• 65% (A3 → 8" × 13")
• 71% (A3 → A4, A4 → A5)
• 82% (8" × 13" → A4, B4 JIS → 8" × 13")
• 87% (A3 → B4 JIS)
• 93%
• 100%
• 115% (B4 JIS → A3)
• 122% (8" × 13" → A3, A4 → B4 JIS)
• 141% (A4 → A3, A5 → A4)
• 200% (A5 → A3)
• 400%
• Anwender Reprofaktor (25% - 400%)
• Zoll-Version
• 25%
• 50% (11" × 17" → 51/2" × 81/2")
• 65% (11" × 17" → 81/2" × 11")
• 73% (11" × 15" → 81/2" × 11")
• 78% (81/2" × 14" → 81/2" × 11")
• 85% (81/2" × 13" → 81/2" × 11")
• 93%
• 100%
• 121% (81/2" × 14" → 11" × 17")
• 129% (81/2" × 11" → 11" × 17")
• 155% (51/2" × 81/2" → 81/2" × 14")
• 200% (51/2" × 81/2" → 11" × 17")
• 400%
• Anwender Reprofaktor (25% - 400%)
3
97
Kopierereinstellungen
Die Vorgaben für den voreingestellten Faktor sind wie folgt:
• Metrische Version
• Verhältnis 1: 25%
• Verhältnis 2: 50%
• Verhältnis 3: 71%
• Verhältnis 4: 82%
• Verhältnis 5: 93%
• Verhältnis 6: 122%
• Verhältnis 7: 141%
• Verhältnis 8: 200%
• Verhältnis 9: 400%
• Zoll-Version
• Verhältnis 1: 25%
• Verhältnis 2: 50%
• Verhältnis 3: 65%
• Verhältnis 4: 78%
• Verhältnis 5: 93%
• Verhältnis 6: 121%
• Verhältnis 7: 129%
• Verhältnis 8: 155%
• Verhältnis 9: 400%
3
❖ Priorität voreingestellter Reprofaktor
Wenn [Reprof.] ausgewählt ist, können Sie einem Reprofaktor Priorität einräumen.
Geben Sie den Verhältnis von „25-400" in Einheiten von 1% mit der Zehnertastatur ein
Die Vorgabe ist 71% (65%, Zoll-Version).
❖ Duplexrand
Sie können den linken Rand der Kopienrückseite und den oberen Rand der
Kopienvorderseite festlegen. Wählen Sie [Oberer Rand] oder [Linker Rand], und
stellen Sie dann den gewünschten Wert ein.
• Oberer Rand: 0 -50mm, 0“-2“
• Linker Rand: 0 -50mm, 0“-2“
98
Kopierereinstellungen
❖ Rotationssortieren
Gibt an, ob Rotationssortieren gewählt werden soll, während die Taste {Sortieren} gedrückt wird.
• Ein
• Aus
❖ Rotationssortieren: Auto Fortsetzen
Wenn Sie [Aus] wählen, stoppt das Gerät, wenn der Papiervorrat des verwendeten Magazins aufgebraucht ist, so dass Sie Papier nachfüllen können, damit
alle Kopien rotationssortiert werden können.
• Ein
• Aus
3
❖ Briefbogeneinstellung
Wenn Sie für diese Funktion die Option [Ein] auswählen, wird das Bild in die
richtige Position gedreht.
• Ein
• Aus
❖ ADS-Hintergrund
Gibt die Bildhelligkeitsstufe der automatischen Bildhelligkeit an.
Verwenden Sie die automatische Bildhelligkeit, um ein Dokument mit seiner
automatisch reduzierten Hintergrund-Bildhelligkeit zu kopieren. Wählen Sie
[Vollfarbe 1 (Text)] in [Vorlagentypeinst.], um die automatische Bildhelligkeit zu
aktivieren.
Die standardmäßige Helligkeitseinstellung ist „3" (halbe/mittlere Einstellung).
Referenz
Kopiererhandbuch
99
Kopierereinstellungen
3
100
4. Faxeinstellungen
In diesem Kapitel wird das Anwenderprogramm im Menü Faxeinstellungen beschrieben.
Einzelheiten zum Zugang [Faxeinstellungen] finden Sie unter „Zugang zum Anwenderprogramm (Systemeinstellungen)".
Referenz
S.4 “Zugriff auf das Anwenderprogramm (Systemeinstellungen)”
Allgemeine Einstellungen/Anpassen
In diesem Abschnitt wird das Anwenderprogramm im Menü Allgemeine Einstellungen/Anpassen unter den Faxeinstellungen beschrieben.
❖ Lautstärke einstellen
Passt die Lautstärke während der Direktwahl und Sofort Senden an. Die
Lautstärke ist werkseitig voreingestellt auf die zweitniedrigste Stufe.
• Direktwahl
• Beim Senden
• Beim Empfangen
• Beim Wählen
• Beim Drucken
❖ Faxinformation programmieren
Registrieren Sie die Einzelheiten des Absenders, die am Faxgerät des Empfängers und dem gefaxten Dokument angezeigt werden.
• Fax Header
• Eigener Name
• Eigene Faxnummer
Weitere Einzelheiten über ‚Faxinformationen programmieren’ finden Sie unter „Fax Header und Eigener Name registrieren ".
❖ Freigabezeit Direktwahl
Verwenden Sie diese Funktion, um eine Zeit für den Abbruch der Direktwahl
festzulegen, nachdem Sie mithilfe der Direktwahl senden. Das ist sinnvoll,
wenn die Direktwahl im Faxinformationsdienst abgebrochen wird.
• 1 Minute
• 3 Minuten
• 5 Minuten
• 10 Minuten
101
Faxeinstellungen
❖ Anw.-Fkt-Tasten einstellen
Häufig genutzte Funktionen, die als Anwender-Funktionstasten programmiert werden, werden am Menü sofort nach dem Einschalten angezeigt.
Die Anwender-Funktionstasten können mit folgenden Objekten programmiert werden:
• Journal drucken
• TX-Dateistatus (Status Dateiübertragung)
• RX-Dateistatus (Status Dateiempfang)
• 2-seitige TX (zweiseitige Übertragung)
• Fax-Header drucken
• Nachsenden
• Empfangsmodus umschalten
• Manuellen Empfang starten
• Absendereinstellungen
• Sendestempel
• E-Mail-Optionen
• TX-Statusbericht drucken (Statusbericht der Übertragung drucken)
• Manueller E-Mail-Empfang
• SMTP-Server verwenden
• SUB/SEP-Code
• Nicht programmiert
Bis zu drei Funktionen können mit den Anwender-Funktionstasten programmiert werden.
„Manuellen Empfang starten" wird standardmäßig mit der Anwender-Funktionstaste 1 programmiert, „Empfangsmodus umschalten" mit AnwenderFunktionstaste 2 und „Sendestempel" mit Anwender-Funktionstaste 3.
Funktionen, die abgeblendet angezeigt werden, wurden bereits eingestellt.
4
Referenz
S.114 “Faxinformationen registrieren”
Fehlerbehebung
Faxhandbuch
102
Empfangseinstellungen
Empfangseinstellungen
In diesem Abschnitt wird das Anwenderprogramm im Menü Empfangseinstellungen unter den Faxeinstellungen beschrieben.
❖ Empfangsmodus umschalten
Legen Sie das Verfahren für den Empfang von Faxmeldungen fest.
• Manueller Empfang
• Automatischer Empfang
❖ Autorisierter Empfang
Gibt an, ob ungewollte Faxmeldungen ausgeschlossen werden sollen.
• Ein
• Aus
4
❖ Schachbrettmarkierung
Gibt an, ob eine Schachbrettmarkierung auf der ersten Seite der empfangenen
Faxdokumente gedruckt werden soll.
• Ein
• Aus
❖ Mittenmarkierung
Gibt an, ob eine Mittenmarkierung auf der unteren Hälfte der linken Seite
und in der oberen Mitte jeder empfangener Seite gedruckt werden soll.
• Ein
• Aus
❖ Empfangszeit drucken
Gibt an, ob Empfangsdatum und -zeitpunkt an der Unterseite der empfangenen Faxmeldungen gedruckt werden soll.
• Ein
• Aus
❖ FAX-Druckfarbe
Gibt an, welche farbigen Dateien, Listen und Berichte, die unter der Faxfunktion empfangen wurden, gedruckt werden sollen.
• Schwarz
• Cyan
• Magenta
103
Faxeinstellungen
E-Mail-Einstellungen
In diesem Abschnitt wird das Anwenderprogramm im Menü E-Mail-Einstellungen unter den Faxeinstellungen beschrieben.
❖ Internet-Faxeinstellungen
Sie können wählen, ob Sie
anzeigen. Wenn Sie ein Internet-Fax
senden möchten, stellen Sie ‚Ein’ für die Anzeige des Symbols ein.
• Ein
• Aus
❖ Maximale E-Mail-Größe
Verwenden Sie diese Einstellung, um die Größe der gesendeten E-Mail einzuschränken, so dass Ziele, die eine E-Mail über einer bestimmten Größe ablehnen, dennoch Ihre E-Mail empfangen können. Wenn diese Funktion auf
‚Ein’ gestellt ist, können Sie keine E-Mail senden, die größer ist als das angegebene Limit.
• Ein
• Aus
Wenn eine E-Mail die maximale Dateigröße überschreitet, wird ein Fehlerbericht ausgegeben und die E-Mail gelöscht.
Selbst wenn die E-Mail das Größenlimit nicht überschreitet, kann sie
zurückgewiesen werden, wenn sie nicht den Anforderungen der Servereinstellungen entspricht.
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Faxeinstellungen], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [E-Mail-Einstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Max. E-Mail-Größe], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Ein], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
E Geben Sie mit der Zehnertastatur ein oberes Limit bei der Größe einer ausgehenden E-Mail ein und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Geben Sie eine Limitgröße von 128 - 102,400 KB an.
Unterläuft Ihnen ein Fehler, drücken Sie die Taste {Löschen/Stop} und geben dann die Zahl erneut ein.
4
104
E-Mail-Einstellungen
❖ SMTP-RX-Dateilieferung
Diese Funktion ist bei Systemen verfügbar, die das Weiterleiten einer über
SMTP empfangenen E-Mail ermöglichen.
• Ein
• Aus
Wenn eine autorisierte E-Mail eingestellt wird, wird die E-Mail verworfen,
die von Adressen empfangen wurde, die der autorisierten Adresse nicht entsprechen, und ein Fehlerbericht wird an den SMTP-Server zurückgesendet.
Die autorisierte E-Mail-Adresse wird verglichen mit den Adressen des EMail-Erstellers, wie in den nachfolgenden Beispielen veranschaulicht wird.
• Wenn die autorisierte E-Mail-Adresse auf „@aaa.abcd.com" eingestellt
wird:
[email protected] - akzeptiert
[email protected] - nicht akzeptiert
[email protected] - nicht akzeptiert
Es wird kein Fehlerbericht ausgegeben, auch wenn die E-Mail verworfen
wird.
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Faxeinstellungen], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [E-Mail-Einstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [SMTP-RX-Datei-Zustellung], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Ein], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
E Geben Sie die autorisierte E-Mail-Adresse ein und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
Sie können bis zu 128 Zeichen für die E-Mail-Adresse eingeben.
Unterläuft Ihnen ein Fehler, drücken Sie die Taste {Löschen/Stop} und geben dann erneut ein.
4
Referenz
Faxhandbuch
105
Faxeinstellungen
IP-Faxeinstellungen
In diesem Abschnitt wird das Anwenderprogramm im Menü IP-Faxeinstellungen unter den Faxeinstellungen beschrieben.
Führen Sie Einstellungen für die Verwendung des IP-Fax durch.
Stellen Sie H.323 für den Gatekeeper, SIP für den SIP-Server und Gateway ein,
um gegebenenfalls an das G3-Fax zu senden. Prüfen Sie die Netzwerkeinstellungen, an die das Gerät angeschlossen ist, bevor Sie die Einstellungen vornehmen.
Vergewissern Sie sich, dass Sie diese Zeichen korrekt eingeben:
• Zahlen
• Symbole (# und *)
Folgende Zeichen können für die Registrierung der SIP verwendet werden
Anwendername in den SIP-Einstellungen.
• Alphanumerische Symbole (Klein- und Großbuchstaben)
• Die 21 Symbole in nachfolgender Tabelle.
4
;
?
:
&
=
+
$
,
-
_
;
!
~
*
#
@
(
)
%
/
Verwenden Sie Zahlen und Punkte (".") für die Eingabe der korrekten IPv4Adressen für den Gatekeeper, SIP-Server und Gateway. Wenden Sie sich an den
Administrator, um die korrekten IP-Adressen zu erhalten.
❖ H.323 aktivieren
Gibt an, ob H.323 für die IP-Fax-Übertragung verwendet wird.
• Ein
• Aus
❖ SIP aktivieren
Gibt an, ob SIP für die IP-Fax Übertragung verwendet wird.
• Ein
• Aus
106
IP-Faxeinstellungen
❖ H.323-Einstellungen
Stellen Sie die IPv4-Adresse und die Alias-Telefonnummer des Gatekeepers
ein.
Stellen Sie für die Verwendung des Gatekeepers, die Parameter-Einstellungsliste (Schalter 34, Bit 1) auf „Ein".
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Faxeinstellungen], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [IP-Faxeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [H.323-Einstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Gatekeeper-Adresse (Haupt)], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
E Geben Sie die IPv4-Adresse des Gatekeepers ein und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
F Wählen Sie mit {U} oder {T} [Eigene Faxnummer], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
G Geben Sie Eigene Faxnr. ein und drücken Sie dann die Taste {OK}.
H Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
4
❖ SIP-Einstellungen
Stellen Sie die IPv4-Adresse des SIP-Servers und den SIP-Anwendernamen
ein.
Stellen Sie für die Verwendung des SIP-Servers, die Parameter-Einstellungsliste (Schalter 34, Bit 0) auf „Ein". Die Standardvorgabe ist „Aus".
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Faxeinstellungen], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [IP-Faxeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [SIP-Einstellungen], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Proxy Server-Adr. (Haupt)], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
Ein Proxyserver leitet alle Anfragen und Antworten weiter.
E Geben Sie die IPv4-Adresse des Proxyservers ein und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
F Wählen Sie mit {U} oder {T} [Redirect Svr. Adr. (Haupt)], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
Ein Redirect-Server verarbeitet Abfrageziel-Anfragen.
G Geben Sie die IPv4-Adresse des Redirect-Servers ein und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
107
Faxeinstellungen
H
I
J
K
Wählen Sie mit {U} oder {T} [Registrar-Adresse (Haupt)], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
Ein Registrierserver registriert die Standortinformationen der Anwendervertreter (welche den Telefonen und Faxgeräten bei öffentlichen Telefonleitungen entsprechen) an einem IP-Netzwerk.
Geben Sie die IPv4-Adresse des Registrierservers ein und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
Wählen Sie mit {U} oder {T} [SIP-Anwendername], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
Geben Sie den SIP-Anwendername ein und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
❖ Gateway-Einstellungen
Registrieren, ändern oder löschen Sie den Gateway, den für die Übertragung
an das IP-Fax verwendet wird. Registrieren Sie, um den Gateway ohne den
Gatekeeper/SIP-Server zu verwenden.
• Den Gateway programmieren/ändern
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Faxeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [IP-Faxeinstellungen], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Gateway-Einstellungen], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Programmieren/Ändern], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
E Wählen Sie mit {U} oder {T} [*Nicht programmiert], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
F Geben Sie das Prefix mit Hilfe der Zehnertastatur ein, und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
Für Dokumente, die mit einem Gateway an G3-Fax gesendet wurden,
können Prefixe verwendet werden. Wenn die ersten verschiedenen
Stellen der IP-Faxnummer und des Gateway-spezifischen Prefix identisch sind, können die Dokumente anhand der registrierten Stellen der
Gateway gesendet werden. Wenn zum Beispiel sowohl 03 als auch 04
als Gatewaynummer registriert wurden, während 0312345678 ebenfalls
festgelegt wird, können die Dokumente über ein Gateway, für den 03
als Prefix verwendet wird, gesendet werden.
Wenn Sie die Gateways ungeachtet der IP-Fax-Zielnummern verwenden möchten, dann registrieren Sie nur die Gateway-Adressen, ohne
das Prefix zu registrieren.
G Geben Sie die Gateway-Adresse ein und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
H Wählen Sie mit {U} oder {T} [H.323] oder [SIP], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
4
108
IP-Faxeinstellungen
• Gateway löschen
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Faxeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [IP-Faxeinstellungen], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Gateway-Einstellungen], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Löschen], und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
E Wählen Sie mit {U} oder {T} den Gateway aus, den Sie löschen möchten, und drücken Sie dann die Taste {OK}.
F Die Taste [Ja] drücken.
4
Referenz
S.124 “Liste Parametereinstellungen”
109
Faxeinstellungen
Administrator Tools
In diesem Abschnitt wird das Anwenderprogramm im Menü Administrator
Tools unter den Faxeinstellungen beschrieben.
❖ Journal drucken
Druckt ein Journal aus. Bis zu 50 der letzten Übertragungs-/Lieferungsergebnisse können an diesem Gerät geprüft werden.
Sie können das Journal auch mit der Taste {Jobinformation} drucken.
❖ TX-Standby-Dateiliste drucken
Verwenden Sie diese Funktion, um die Standby-Dateiliste der Übertragungen zu drucken.
Sie können die Standby-Dateiliste der Übertragungen auch mit der Taste {Jobinformation} drucken.
4
❖ Seitenzähler Kommunikation
Prüft Übertragung und Empfang und und summiert sie an der Anzeige.
❖ Speichersperre
Wenn Sie die Speichersperre einschalten, werden empfangene Dokumente
im Speicher gespeichert und nicht automatisch gedruckt. Wenn ein Dokument im Speichersperrmodus empfangen wird, blinkt die Anzeige ‚Vertrauliche Datei’. Geben Sie den Speichersperr-ID ein, um dieses Dokument zu
drucken. Ein Anwender ohne die ID kann das Dokument nicht drucken. Dies
verhindert, dass unautorisierte Anwender auf das Dokument zugreifen.
Programmieren Sie die Speichersperr-ID für die Verwendung der Speichersperre und schalten Sie sie dann ein.
Um eingehende Dokumente von besonderen Absendern zu speichern, programmieren Sie jeden Absender mit „Spezieller Absender anders zu behandeln".
Diese Funktion steht bei Internet-Fax nicht zur Verfügung.
• Ein
• Aus
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Faxeinstellungen], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Speichersperre], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Ein], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
110
Administrator Tools
❖ Nachsenden
Gibt an, ob empfangene Faxmeldungen an programmierte Empfänger nachgesendet werden sollen.
• Ein
• Aus
❖ Ordner-TX-Ergebnisbericht
Wenn ein Ordner im Nachsendeziel enthalten ist oder im Nachsendeziel
durch den Speziellen Absender, wird das festgelegte Ziel von den Ergebnissen der Nachsendung benachrichtigt.
Legen Sie das Gruppenziel fest, um eine oder mehrere Ziele nachzusenden.
Weitere Informationen über die Festlegung von Gruppenzielen finden Sie
unter „Registrieren von Namen in einer Gruppe".
Auch wenn eine E-Mail, die die Ergebnisse der Nachsendung eines Ordners
mitteilt, nicht gesendet werden kann, wird kein Bericht von diesem Gerät
ausgegeben.
• E-Mail
• Nicht e-mailen
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Faxeinstellungen], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Ordner-TX-Ergebnisbericht], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [E-Mail], und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
E Suchen und wählen Sie einen Empfänger mit den Zielwahltasten oder der
Taste {Ziel suchen} und drücken Sie dann die Taste {OK}.
F Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
4
❖ Parametereinstellung
Mit der Parametereinstellung können Sie verschiedene Einstellungen an Ihre
Bedürfnisse anpassen. Stellen Sie die Parameterschalter ein, um die Funktionseinstellungen zu ändern. Weitere Einzelheiten siehe „Parametereinstellung".
111
Faxeinstellungen
❖ Speziellen Absender programmieren
Programmieren/ändern/löschen Sie Spezielle Absender, führen Sie die Standardinstallation durch und drucken Sie die Liste Spezieller Absender. Sie
können Funktionen für jeden Absender einstellen, wenn Spezielle Absender
vorprogrammiert sind. Weitere Einzelheiten dazu, siehe „Spezielle Absender
programmieren".
❖ Speichersperr-ID programmieren
Programmieren Sie eine Speichersperr-ID, die vor dem Drucken von Dokumenten einzugeben ist, wenn die Speichersperrfunktion aktiviert ist.
Programmieren Sie die ID vor, wenn Sie „Speichersperre" und „Spezielle Absender nur in Speichersperre" einstellen.
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Faxeinstellungen], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Speichersperr-ID progr.], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
D Geben Sie die ID mit Hilfe der Zehnertastatur ein, und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
Eine Speichersperr-ID kann eine vierstellige Zahl sein, ausgenommen
0000.
Unterläuft Ihnen ein Fehler, drücken Sie die Taste {Löschen/Stop}, bevor
Sie die Taste {OK} drücken, und geben Sie dann erneut ein.
4
❖ Wähl-/Tastentelefon wählen
Verwenden Sie diese Funktion für die Auswahl einer Leitung.
Wähl- und Tastenleitungen sind für diese Auswahl verfügbar.
Diese Funktion ist in einigen Gebieten nicht verfügbar.
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Faxeinstellungen], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Tast-/Wählsch.-Tel. wählen], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
D Wählen Sie [Tastentelefon] oder [Wählscheibentel. (10pps)] mit {U} oder {T}
und drücken Sie dann die Taste {OK}.
112
Administrator Tools
❖ G3-Analogleitung
Sie müssen folgende Einstellungen für die G3-Analogleitung vornehmen, bevor Sie das Gerät an eine Standard-G3-Analogleitung anschließen können.
• Wenn Ihr Gerät durch ein PABX verbunden wird, stellen Sie auf Nebenstelle ein. Wenn es direkt an das Telefonnetzwerk verbunden wird, stellen
Sie Extern ein.
• Amtsholungsnummer
Verwenden Sie diese Einstellung, wenn Ihr Gerät an ein PABX verbunden
wird, das die Wahl einer bestimmten Nummer wie zum Beispiel „0" gefolgt von einer Pause für die Verbindung an die externe Leitung erfordert.
Durch Programmieren von „0" als PSTN-Zugriffsnummer wird automatisch eine Pause nach der „0" beim Wählen eingefügt.
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Faxeinstellungen], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [G3-Analogleitung], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Nebenstelle/Extern], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
E Wählen Sie [Kein(e)], [PREFIX] oder [FLASH] mit {U} oder {T} und drücken
Sie dann die Taste {OK}.
F Wählen Sie mit {U} oder {T} [Amtsholungs-Nr.], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
G Geben Sie die Externe Zugriffsnr. mit Hilfe der Zehnertastatur ein und
drücken Sie dann die Taste {OK}.
Sie können die Zahl bis zu zwei Stellen programmíeren.
Unterläuft Ihnen ein Fehler, drücken Sie die Taste {Löschen/Stop} und geben dann erneut ein.
H Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
4
Referenz
S.272 “Registrieren von Namen in einer Gruppe”
S.124 “Parametereinstellung”
S.135 “Speziellen Absender programmieren”
113
Faxeinstellungen
Faxinformationen registrieren
Sie können Informationen an die Gegenstation senden, wenn Sie ein Faxdokument senden oder empfangen. Diese Information wird bei der Anzeige des anderen Geräts angezeigt und als Bericht ausgedruckt. Folgende Informationen
können gesendet werden.
Wichtig
❒ Sie können programmierte Einstellungen von der Parametereinstellungsliste
bestätigen. Es ist empfehlenswert, die Parametereinstellungsliste zu drucken
und aufzubewahren, wenn Sie Einstellungen programmieren oder ändern.
Weitere Informationen über das Drucken der Parametereinstellungsliste entnehmen Sie „Drucken der Parameter Einstellungsliste".
4
❖ Fax Header
Der Fax-Header wird als der Header eines jeden Faxdokuments, das Sie senden, gedruckt. Sie sollten Ihren Namen in den Fax-Header einfügen.
Sie können "Fax-Header" mit maximal 32 alphanumerischen Zeichen, Zahlen
und Leerstellen registrieren.
Sie können einstellen, ob der Fax-Header (für das Drucken) in [Fax Header
drucken] unter [TX-Modus] gedruckt werden soll. Einzelheiten über die Einstellung finden Sie im Faxhandbuch.
❖ Eigener Name
Der Eigene Name wird an die Gegenstation gesendet, wenn Sie ein Fax senden oder empfangen. Dieser Name sollte Ihren Namen beinhalten. Der Eigene Name wird an der Anzeige des anderen Geräts angezeigt und als Bericht
ausgedruckt.
Eigener Name funktioniert nur, wenn das andere Gerät denselben Hersteller
und die Funktion Eigener Name hat.
Sie können „Eigener Name" mit maximal 20 alphanumerischen Zeichen und
Symbolen registrieren.
❖ Eigene Faxnummer (Faxnummer des Absenders)
Die Eigene Faxnummer des Absenders wird an die Gegenstation bei Senden
eines Faxdokuments gesendet. Der empfangene Faxnummer wird an der Anzeige des anderen Geräts angezeigt und als Bericht ausgedruckt.
Diese Funktion ist verfügbar ungeachtet des Herstellers des Geräts der Gegenstation.
Sie können „Eigene Faxnummer" mit maximal 20 Zahlen, Leerstellen und
dem „+"Symbol registrieren.
Referenz
S.130 “Drucken der Liste Parametereinstellungen”
Faxhandbuch
114
Faxinformationen registrieren
Faxinformationen registrieren
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Faxeinstellungen], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Allg. Einst./Anpassen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
4
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Faxinformation progr.], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
D Wählen Sie mit {U} oder {T} die Faxinformationen aus, die Sie programmieren oder ändern möchten und drücken Sie dann die Taste {OK}.
E Programmieren oder ändern Sie die ausgewählten Faxinformationen und
drücken Sie dann die Taste {OK}.
F Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
115
Faxeinstellungen
Fax Header programmieren/ändern
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Fax Header], und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
B Geben Sie den Fax Header ein und drücken Sie dann die Taste {OK}.
4
Um den programmierten Fax Header zu ändern, drücken Sie die Taste {Löschen/Stop} und geben dann erneut ein.
Hinweis
❒ Sie können bis zu 32 Zeichen im Fax Header registrieren.
❒ Sie können Zeichen, Symbole, Zahlen und Leerstellen verwenden.
Referenz
Über dieses Gerät
Eigener Name programmieren/ändern
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Eigener Name], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
B Geben Sie den Eigenen Namen ein und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Um den programmierten Eigenen Namen zu ändern, drücken Sie die Taste
{Löschen/Stop} und geben dann erneut ein.
116
Faxinformationen registrieren
Hinweis
❒ Sie können „Eigener Name" mit maximal 20 alphanumerischen Zeichen
und Symbolen registrieren.
Referenz
Über dieses Gerät
Eigene Faxnummer programmieren/ändern
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Eigene Faxnummer], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
4
B Geben Sie die Quell-Faxnummer mit Hilfe der Zehnertastatur ein, und
drücken Sie dann die Taste {OK}.
Um den programmierten Quellen-Fax Header zu ändern, drücken Sie die Taste {Löschen/Stop} und geben ihn dann erneut ein.
Wenn Sie "+" und eine Leerstelle eingeben, drücken Sie für jedes [n], [Leerzei.].
Unterläuft Ihnen ein Fehler, drücken Sie die Taste {Löschen/Stop} und geben
dann erneut ein.
Hinweis
❒ Sie können „Eigene Faxnummer" mit maximal 20 Zahlen, Leerstellen und
dem „+" Symbol registrieren.
117
Faxeinstellungen
Faxinformationen löschen
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Faxeinstellungen], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Allg. Einst./Anpassen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
4
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Faxinformation progr.], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
D Wählen Sie mit {U} oder {T} die Faxinformationen aus, die Sie löschen
möchten und drücken Sie dann die Taste {OK}.
E Die Taste {Löschen/Stop} drücken.
Die programmierten Informationen werden gelöscht.
118
Faxinformationen registrieren
F Drücken Sie die Taste {OK}.
G Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
4
119
Faxeinstellungen
Nachsenden
Drucken Sie empfangene Dokumente und senden Sie sie an einen festgelegten
Endempfänger nach. Dies ist zum Beispiel sinnvoll, wenn Sie ein anderes Büro
besuchen und hätten gerne eine Kopie Ihrer Dokumente, die an dieses Büro gesendet wurden.
Sie können auch einen „Ordner" als das Nachsendeziel festlegen.
Wichtig
❒ Stellen Sie für die Verwendung dieser Funktion [Nachsenden] under [Administrator Tools] auf [Ein] ein.
❒ Die Nachsendefunktion sendet Dokumente nicht nach, die mit Speichersperre empfangen wurden.
❒ Sie können Endempfänger nur unter den Zielen auswählen, die im
Adressbuch programmiert wurden. Sie können programmierte Transferstationen nicht als Endempfänger festlegen.
Eine Faxnummer, E-Mail-Adresse, IP-Faxziel und der Ordner können als Nachsendeziel festgesetzt werden.
Wenn Sie die Endempfänger abhängig von den Absendern ändern möchten, legen Sie die Endempfänger unter „Spezielle Absender programmieren" durch
die Absender fest. Dokumente, die nicht von festgelegten Absendern empfangen wurden, werden an das Ziel gesendet, das in dieser Funktion festgelegt ist.
Sie können einstellen, ob die nachgesendeten Dokumente an diesem Gerät in
der „Parametereinstellung" (Schalter 11, Bit 6) gedruckt werden sollen. Die Standardvorgabe ist „Ein".
Das Löschen eines Ziels, das als Nachsendeziel von der Zielliste festgelegt ist,
verursacht, dass die Einstellungen des Nachsendeziels gelöscht werden, deshalb müssen sie erneut registriert werden. Wenn ein Ziel geändert wird, wird
ein Dokument an das neue Ziel gesendet. Wenn es kein Ziel des festgelegten
Typs gibt, können Sie einstellen, welches Ziel als Alternativziel verwendet werden soll. Siehe „Parametereinstellung" (Schalter 32, Bit 0).
Sie können eine der Anwender-Funktionstasten mit Vorgängen für diese Funktion programmieren.
Wenn Sie einen Ordner für das Nachsenden festgelegt haben, können Sie das für
das Nachsenden verwendete Dateiformat angeben. Siehe „Parametereinstellung" (Schalter 21, Bit 3).
4
Referenz
S.101 “Allgemeine Einstellungen/Anpassen”
S.124 “Parametereinstellung” (Schalter 11, Bit 6)
S.124 “Parametereinstellung” (Schalter 32, Bit 0)
S.124 “Parametereinstellung” (Schalter 21, Bit 3)
S.103 “Empfangseinstellungen”
S.135 “Speziellen Absender programmieren”
120
Nachsenden
Einen Endempfänger programmieren
Wichtig
❒ Ein Endempfänger kann für jeden Speziellen Absender registriert werden.
Verwenden Sie für die Registrierung von zwei oder mehrerer Endempfänger
das Gruppenziel. Es können jedoch maximal 100 Ziele in einer Gruppe festgelegt werden.
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Faxeinstellungen], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
4
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Nachsenden], und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Ein], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Um den Nachsendevorgang zu löschen, drücken Sie [Aus] und fahren fort mit
Schritt F.
121
Faxeinstellungen
E Suchen und wählen Sie einen Empfänger mit den Zielwahltasten oder der
] und drücken Sie dann die Taste {OK}.
[
Unterläuft Ihnen ein Fehler, drücken Sie die Taste {Löschen/Stop} und geben
dann erneut ein.
F Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
Referenz
S.124 “Parametereinstellung” (Schalter 21, Bit 3)
4
S.230 “Ordner registrieren”
Empfängereinstellungen abbrechen
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Faxeinstellungen], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Nachsenden], und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
122
Nachsenden
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Aus], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Der eingestellte Name wird gelöscht.
E Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
Eine Nachsendemarkierung drucken
Sie können eine Nachsendemarkieren auf dem Dokument des Empfängers
drucken, das nachgesendet wurde.
Der Empfänger kann zwischen nachgesendeten und normal empfangenen Dokumenten unterscheiden.
Gibt an, ob eine Nachsendemarkierung in der „Parametereinstellung" (Schalter
02, Bit 0) gedruckt werden soll. Die Standardvorgabe ist „Ein".
4
S.1
Diese Funktion ist nicht verfügbar, wenn Speicher nachsenden an ein Ordnerziel durchgeführt wird.
Referenz
S.124 “Parametereinstellung” (Schalter 02, Bit 0)
123
Faxeinstellungen
Parametereinstellung
Mit der Parametereinstellung können Sie verschiedene Einstellungen an Ihre Bedürfnisse anpassen. Stellen Sie die Parameterschalter ein, um die Funktionseinstellungen zu ändern.
❖ Schalter und Bits
Jede Parametereinstellung hat einen Satz Schalter und jeder der Schalter besteht aus acht Bits, deren Werte „0" oder „1" sind. Der am weitesten rechts gelegene Bit ist 0 und der am weitesten links gelegene Bit ist 7. Sie können die
Einstellungen anpassen, die Ihren Bedürfnissen entsprechen, indem Sie den
Wert der Bits zwischen „0" und „1" umschalten.
• Schalter 02
4
0
0
1
1
1
0
1
1
↓
↓
↓
↓
↓
↓
↓
↓
7
6
5
4
3
2
1
0
❖ Liste Parametereinstellungen
Die Parametereinstellungen werden nachfolgend kurz dargestellt.
124
Schalter
Bit
Objekt
0
1
02
0
Nachsendemarkierung
Aus
Ein
02
3
TSI-Druck
Aus
Ein
03
0
Automatisches Drucken des Ergeb- Aus
nisberichts Speichersenden
Ein
03
2
Automatisches Drucken des Speicherberichts
Aus
Ein
03
3
Ob der SEP-Code-RXRückstellungsbericht automatisch
gedruckt werden soll.
Aus
Ein
03
4
Ob der SEP-Code-RXRückstellungsbericht automatisch
gedruckt werden soll.
Aus
Ein
03
5
Automatisches Drucken des Ergeb- Aus
nisberichts Sofort Senden
Ein
03
7
Automatisches Drucken des Journals Aus
Ein
04
1
Ob der Kommunikationsausfallbericht und der Transferergebnisbericht automatisch ausgedruckt
werden sollen.
Aus
Ein
04
4
Gibt die Stationen an
Aus
Ein
Parametereinstellung
Schalter
Bit
Objekt
0
1
04
5
Absendernamen auf den Berichten
enthalten
Aus
Ein
04
7
Einen Teil des Bildes auf den Berichten enthalten
Aus
Ein
05
0
Kundendienstruf empfangen (SC)
Bedingung (Ersatzempfang während dem Kundendienstruf)
Möglich
Nicht möglich
(Ersatz-RX)
(Empfang Aus)
05
2,1
Ersetzt den Empfang, wenn das
• 00: ohne VorGerät nicht drucken kann (weil
behalt aktisämtliches Papier der Papiermagaviert (frei)
zine verbraucht ist, der Toner leer • 01: Aktiviert
ist oder alle Papiermagazine nicht
bei Eigener
funktionieren)
Name / Eigene Faxnummer wird
empfangen
4
• 11: Deaktiviert (Empfang aus)
05
5
Das Druckblatt wird auf das, was
die höchste Priorität hat, beschränkt.
Aus
Ein
05
7
Warnung leeres Papiermagazin
(Warnung Papier fehlt) auch wenn
nur ein Papiermagazin leer ist.
Aus
Ein
07
0
Ob ein akustisches Signal ertönt,
wenn das Gerät ein Fax empfängt.
Akustisches Signal
Kein akustisches
Signal
07
2
Paralleles Speicher Senden
Aus
Ein
08
2
Autorisierter Empfangstyp
Empfang nur
von festgelegten Absendern
Empfang aller
Meldungen,
ausgenommen
diejenigen der
festgelegten Absender
Autorisierter RX ist „EIN"
10
3
Seitenverkleinerung beim Drucken Aus
Ein
10
6
Verwenden Sie sowohl E-Mail-Benachrichtigung als auch gedruckte
Berichte für die Bestätigung der
Übertragungsergebnisse
Aus
Ein
11
2
Erkennung der Übertragung Leeres Blatt
Aus
Ein
11
6
Lokaler Druck beim Nachsenden
Aus
Ein
125
Faxeinstellungen
Schalter
Bit
Objekt
0
1
14
0
Druckt Dokumente, die mit automatischem Einschalt-Empfang
empfangen wurden
(Nachtdruckmodus)
Sofort Drucken
(Ein)
Beim Einschalten des Betriebsschalters (Aus)
14
3
Rückstellung bei geänderter Funktion
Aus
Ein
15
0, 1, 2
Wählen Sie ein verfügbares Papier- 001: Magazin 1
einzugsmagazin
010: Magazin 2
011: Magazin 3
100: Magazin 4
101: Großraummagazin (LCT)
4
126
15
5
Wählen Sie das festgelegte Papiereinzugsmagazin
Aus
Ein
17
2
Ob Sie [Z. zufü.] nach Eingabe einer
Zielwahl/Gruppenwahl beim
Rundsenden drücken.
Nicht erforderlich
Erforderlich
17
7
Empfangen Sie Meldungen durch
Drücken der Taste {Start}, wenn
die Vorlagen nicht eingelegt sind.
Aus (Das Gerät
empfängt keine
Meldungen
durch Drücken
der Taste {Start}.)
Ein (Das Gerät
empfängt Meldungen durch
Drücken der Taste {Start}.)
18
0
Datum drucken mit Fax Header
Aus
Ein
18
1
Übertragungsquelle drucken mit
Fax Header
Aus
Ein
18
2
Dateinummer drucken mit Fax
Header
Aus
Ein
18
3
Seitennummer drucken mit Fax
Header
Aus
Ein
19
1
Journal per Leitungstyp sortieren
Aus
Ein
20
0
Erneutes Drucken von Dokumenten, die nicht mit dem LAN-Faxtreiber gedruckt werden konnten
Aus
Ein
Parametereinstellung
Schalter
Bit
Objekt
0
20
5,4,3,2
Zeit des Neudrucks der im Speicher gespeicherten Dokumente, die
mit dem LAN-Faxtreiber nicht
gedruckt werden konnten, wenn
Dokument-Neudruck (Schalter 20,
Bit 1) eingestellt wurde.
0000: 0 Minute
1
0001: 1 Minute
0010: 2 Minuten
0011: 3 Minuten
0100: 4 Minuten
0101: 5 Minuten
0110: 6 Minuten
0111: 7 Minuten
1000: 8 Minuten
1001: 9 Minuten
1010: 10 Minuten
4
1011: 11 Minuten
1100: 12 Minuten
1101: 13 Minuten
1110: 14 Minuten
1111: 15 Minuten
21
0
Druckergebnisse des Sendens der
Aus
Anfragemeldung der Empfangsbestätigung
Ein
21
1
Antwort auf E-Mail-Empfangsbestätigungsanfrage
Aus
Ein
21
3
Dateiformat für Dateien, die an
Ordnerziele nachgesendet wurden
TIFF
PDF
21
4
Übertragen des Journals per E-Mail Aus
Ein
21
6
Keine Anzeige der Netzwerkfehler Aus
Ein
21
7
Übertragen der Fehlerbenachrichti- Ein
gung per Mail
Aus
22
0
Feststellung einer Tonwahl, vor
dem Senden von Faxdokumenten
unter Verwendung der Telefonleitung
Nicht erkennen
(Aus)
Erkennen (Ein)
32
0
Wählen Sie die Reihenfolge der
Priorität für alternative Ziele, wenn
kein Ziel des festgelegten Typs vorhanden ist.
Priorität Papierausgabe
Priorität Elektronische Ausgabe
<Priorität Reihenfolge>
1. IP-Faxziel
2. Faxnummer
3. E-Mail-Adresse
4. Ordner
<Priorität Reihenfolge>
1. E-Mail-Adresse
2. Ordner
3. IP-Fax
4. Faxnummer
127
Faxeinstellungen
Schalter
Bit
Objekt
0
1
34
0
Verwenden Sie den GatekeeperServer mit IP-Fax
Aus
Ein
34
1
Verwenden Sie den Gatekeeper mit
IP-Fax
Aus
Ein
Ändern der Anwenderparameter
In diesem Abschnitt wird beschrieben wie Parameter einzustellen sind.
Wichtig
❒ Zugriff auf einige Anwenderparameter-Einstellungen kann Optionen erfordern oder andere Einstellungen müssen eventuell zuvor durchgeführt werden.
4
❒ Es ist empfehlenswert, die Parameter-Einstellungsliste zu drucken und aufzubewahren, wenn Sie Parametereinstellungen programmieren oder ändern.
❒ Ändern Sie keine anderen Bitschalter als diejenigen, die auf den vorherigen
Seiten dargestellt werden.
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Faxeinstellungen], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Parametereinstellung], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
128
Parametereinstellung
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Parametereinstellung], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
E Wählen Sie mit den Navigationstasten die Schalternummer aus, die Sie ändern möchten und drücken Sie dann die Taste {OK}.
4
F Wählen Sie die Bitnummer, die Sie ändern möchten.
Wenn die Bitnummer gedrückt wird, schaltet der aktuelle Wert zwischen 1
und 0 um.
Wiederholen Sie Schritt F, um eine andere Bitnummer für denselben Schalter
zu ändern.
G Drücken Sie die Taste {OK}.
H Wiederholen Sie die Schritte E und F, um die Schaltereinstellungen zu ändern.
I Wenn alle Einstellungen fertiggestellt sind, drücken Sie die Taste {Anwenderprogramm/Zähler}.
Referenz
S.130 “Drucken der Liste Parametereinstellungen”
129
Faxeinstellungen
Drucken der Liste Parametereinstellungen
Drucken Sie diese Liste, um die aktuellen Parametereinstellungen zu sehen. Es
werden jedoch nur wichtige oder häufig benutzte Objekte in der Liste eingefügt.
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Faxeinstellungen], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
4
Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Parametereinstellung], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Liste Parametereinst.], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
E Die Taste {Start} drücken.
Um das Drucken einer Liste abzubrechen, drücken Sie die Taste {Escape}. Die
Anzeige kehrt zu der von Schritt C zurück.
F Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
130
Grundstellung
Grundstellung
Legen Sie den Vorlagentyp sofort nach dem Einschalten fest und wenn die Taste
{Gesamtlöschen} gedrückt wird.
❖ Grundstellung
• Bildhelligkeit
Lässt die Einstellung der Bildhelligkeisstufen eins bis fünf als Grundstellung zu.
Weitere Informationen finden Sie im Faxhandbuch.
• Auflösung
Lässt entweder die Einstellung Standard, Details oder Fein als Grundstellung zu.
Weitere Informationen finden Sie im Faxhandbuch.
• Vorlagentyp
Lässt entweder die Einstellung Text oder Photo als Grundstellung zu.
Weitere Informationen finden Sie im Faxhandbuch.
• Grundstellung
Aktiviert oder deaktiviert die Einstellungen der Grundstellung. Wenn die
Grundstellung auf ‚Ein’ gestellt ist, sind die Einstellungen der Grundstellung aktiviert und die Objekte kehren zu ihrer Grundstellung zurück,
wenn Scanvorgang und Übertragung abgeschlossen sind.
• Sendestempel
Lässt den Sendestempel als ein- oder auszuschaltende Grundstellung zu.
Weitere Informationen finden Sie im Faxhandbuch.
• Übertragungsmodus
Lässt entweder die Einstellung Sofort Senden oder Speicher Senden als
Grundstellung zu.
Weitere Informationen finden Sie im Faxhandbuch.
• Name einfügen
Lässt Name einfügen als ein- oder auszuschaltende Grundstellung zu.
Weitere Informationen finden Sie im Faxhandbuch.
• Automatische Verkleinerung
Lässt die automatische Verkleinerung als ein- oder auszuschaltende
Grundstellung zu. Wenn sie eingeschaltet ist, falls das Papier des Empfängers kleiner ist als das Papier, das Sie senden, wird die Meldung automatisch verkleinert, um auf das Papier zu passen, das bei der Gegenstation
verfügbar ist.
Wenn Sie diese Funktion ausschalten, wird der Maßstab der Vorlagen beibehalten und Teile des Bildes können bei der Gegenstation verloren gehen.
• Fax Header
Lässt den Fax-Header als ein- oder auszuschaltende Grundstellung zu.
Weitere Informationen finden Sie im Faxhandbuch.
4
131
Faxeinstellungen
❖ Grundstellung Parameterliste
Weitere Einzelheiten über die Einstellung der Parameter siehe „Parametereinstellung".
Ändern Sie keine anderen Schalter als die hier aufgelisteten.
Schalter
Bit
Objekt
0
00
3,2,1
Bildhelligkeit
000: Normale Bildhelligkeit
1
001: Hellste Bildhelligkeit
010: Dunkelste Bildhelligkeit
101:Hellere Bildhelligkeit
4
110: Dunklere Bildhelligkeit
00
5,4
Auflösung
00: Standard
01: Detail
10: Fein
01
1,0
Vorlagentyp
00: Text
01: Foto
01
7
Grundstellung
Aus
Ein
02
0
Sendestempel
Aus
Ein
02
1
Übertragungsmodus
Speichersenden
Sofort
Senden
02
2
Name einfügen
Aus
Ein
02
4
Automatische Verkleinerung
Aus
Ein
02
6,5
Fax Header
00: Aus
01: Ein
Referenz
S.124 “Parametereinstellung”
Faxhandbuch
132
Grundstellung
Ändern der Grundstellung
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Faxeinstellungen], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
4
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Parametereinstellung], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Grundstellung], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
E Wählen Sie mit den Navigationstasten die Schalternummer aus, die Sie ändern möchten und drücken Sie dann die Taste {OK}.
133
Faxeinstellungen
F Wählen Sie die Bitnummer, die Sie ändern möchten.
G Drücken Sie die Taste {OK}.
4
134
Speziellen Absender programmieren
Speziellen Absender programmieren
Durch das Programmieren besonderer Absender im Voraus, können Sie folgende Funktion für jeden Absender einstellen:
• Autorisierter RX
• Nachsenden
• Speichersperre
Verwenden Sie Eigener Name oder Eigene Faxnummer, um Ihre Absender zu
programmieren. Wenn der Absender ein Gerät desselben Herstellers hat, programmieren Sie einen Eigenen Namen, der bereits als ein Absender programmiert worden ist. Wenn das Gerät nicht vom selben Hersteller ist, wird Eigene
Faxnummer verwendet. Sie können dieselben Einstellungen bei allen programmierten Nummern übernehmen. Sie können dann die Einstellungen für individuelle Nummern gegebenenfalls mit der Funktion Registrierung Spezieller
Absender anpassen.
Folgende Objekte können programmiert werden.
• Spezielle Absender (bis zu 30). Maximal 20 Zeichen für jeden Namen.
• Volle/teilweise Übereinstimmung
Wenn Sie eigene Namen und Faxnamen für mehrere Ziele programmieren,
können Sie eine gemeinsame Zeichenfolge für die Identifizierung der Ziele
programmieren.
• Verwendung der Vollen Übereinstimmung
4
Zu programmierende Ziele (Eigener Name) Anzahl der programmierten Identifizierungen
NIEDERLASSUNG NEW YORK
3
NIEDERLASSUNG HONG KONG
NIEDERLASSUNG SYDNEY
Verwendung der Teilweisen Übereinstimmung
Zu programmierende Ziele (Eigener Name) Anzahl der programmierten Identifizierungen
NIEDERLASSUNG
1
Sie können bis zu 30 Stellvertretersymbole programmieren.
Die Leerstellen werden ignoriert, wenn die Identifizierungen verglichen werden.
Sie können Stellvertretersymbole für folgende Funktionen verwenden:
• Nachsenden
• Autorisierter RX (Autorisierter Empfang)
135
Faxeinstellungen
Hinweis
❒ Sie können Absender nicht als Spezielle Absender programmieren, wenn sie
nicht Eigener Name oder Eigene Faxnummer programmiert haben.
❒ Das Gerät kann nicht zwischen Abrufempfang und Freie Abrufdokumente
von Speziellen Absendern unterscheiden.
❒ Sie können folgende Funktionen nicht mit Internet-Faxempfang verwenden.
• Autorisierter RX
• Speichersperre
❒ Sie können bis zu 24 Zeichen für den Absender programmieren.
❒ Um Nachsenden, 2-seitiger Druck oder Papiermagazin mit Internet-Faxempfang zu verwenden, programmieren Sie die E-Mail-Adresse des Absenders.
❒ Sie können Eigener Name und Eigene Faxnummer mit dem Journal überprüfen. Sie können programmierte Spezielle Absender mit der festgelegten Absenderliste überprüfen.
4
Referenz
S.145 “Drucken der Liste Spezielle Absender”
Autorisierter Empfang
Verwenden Sie diese Funktion, um eingehende Absender zu begrenzen. Das
Gerät empfängt nur Faxdokumente von programmierten Speziellen Absendern,
und hilft Ihnen deshalb, ungewollte Dokumente auszusieben, wie zum Beispiel
Reklamesendungen, und spart Faxpapier.
Hinweis
❒ Programmieren Sie für die Verwendung dieser Funktion, die Funktion Spezieller Absender und wählen Sie dann „Ein" im „Autorisierten Empfang" mit
„Empfangseinstellungen".
❒ Ohne Programmieren des Speziellen Absenders funktioniert die Funktion
Autorisierter RX nicht, auch wenn Sie „Ein" wählen.
❒ Wenn Sie „Aus" wählen für „Autorisierter RX" in „Standardinstallation", sind
die Einstellungen dieselben wie bei den Empfangseinstellungen.
❒ Sie können Spezielle Absender auf dieselbe Weise ändern, wie Sie sie programmieren.
Referenz
S.124 “Parametereinstellung” (Schalter 08, Bit 2)
136
Speziellen Absender programmieren
Nachsenden
Drucken Sie empfangene Dokumente und senden Sie sie dann an jene zuvor
programmierten Empfänger.
Das Ordnerziel kann registriert werden.
Es ist ebenso möglich, Faxdokumente nachzusenden, die von Absendern versandt wurden, die als Spezielle Absender programmiert sind.
Hinweis
❒ Programmieren Sie für die Verwendung dieser Funktion, Ihre Speziellen Absender und wählen Sie dann „Ein" für „Nachsenden" in den „Empfangseinstellungen".
❒ Wenn Sie "Ein" beim "Nachsenden" festlegen und [Wie Grundeinstellungen]
wählen, wird das Faxdokument an die Empfänger, die in „Endempfänger
festlegen” programmiert wurden, nachgesendet.
❒ Wenn Sie keine Speziellen Absender programmieren, sendet das Gerät alle
eingehenden Dokumente an die anderen Endempfänger, die in „Endempfänger festlegen" festgelegt sind.
❒ Sie können das Faxziel, das Internet-Faxziel, das IP-Faxziel und andere Ordnerziele als Nachsendeziel einstellen.
❒ Stellen Sie Ordnerziele mit der Funktion Adressbuchverwaltung unter den
Systemeinstellungen ein. Siehee „Ordner registrieren".
❒ Wenn Sie einen Ordner für das Nachsenden festgelegt haben, können Sie das
für das Nachsenden verwendete Dateiformat angeben.
4
Referenz
S.120 “Nachsenden”
S.124 “Parametereinstellung” (Schalter 21, Bit 3)
Speichersperre
Speichern Sie eingehende Dokumente von programmierten Absendern (Spezielle Absender) im Speicher, ohne sie zu drucken. Personen ohne SpeichersperrID können die Dokumente nicht drucken, und deshalb ist diese Funktion für
den Empfäng vertraulicher Dokumente sinnvoll. Wenn Sie keine Absender programmieren, empfängt das Gerät Faxdokumente von allen Absendern mit Speichersperrempfang.
Wichtig
❒ Sie müssen die Speichersperr-ID im Voraus registrieren.
❒ Wenn Sie denselben Absender in Speichersperre und Nachsenden programmieren, wird das Nachsenden deaktiviert.
137
Faxeinstellungen
Spezielle Absender programmieren/ändern
Spezielle Absender programmieren und ändern.
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Faxeinstellungen], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
4
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Spez. Absender progr.], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Programmieren/Ändern], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
E Wählen Sie Absender mit {U} oder {T} und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
138
Speziellen Absender programmieren
F Geben Sie den Absendernamen ein und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Geben Sie einen Zielnamen mit Eigener Name oder Eigener Faxnummer ein.
G Wählen Sie mit {U} oder {T} [Volle Übereinstimmung] oder [Teilübereinstimmung], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
4
H Wählen Sie Objekte mit {U} oder {T} und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
Sie müssen nur das Objekt wählen, das Sie programmieren wollen.
Um diese Einstellungen abzubrechen, drücken Sie die Taste {Escape}. Die
Anzeige kehrt zu der von Schritt E zurück.
I Die Taste [Verl.] drücken.
J Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
Referenz
S.140 “Autorisierter RX (Autorisierter Empfang)”
S.140 “Nachsenden”
S.142 “Speichersperre”
139
Faxeinstellungen
Autorisierter RX (Autorisierter Empfang)
Bei der Programmierung eines Speziellen Absenders angeben.
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Autorisierter RX], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Ein] oder [Aus], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
4
Nachsenden
Bei der Programmierung eines Speziellen Absenders angeben.
Wichtig
❒ Ein Nachsendeziel kann für jeden Speziellen Absender registriert werden.
Verwenden Sie für die Registrierung eines oder mehrerer Nachsendeziele das
Gruppenziel. Es können jedoch maximal 100 Ziele in einer Gruppe festgelegt
werden.
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Nachsenden], und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Ein] oder [Aus], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Wenn Sie [Aus] auswählen, fahren Sie mit Schritt D fort.
140
Speziellen Absender programmieren
C Legen Sie einen Endempfänger mit den Zielwahltasten oder [
]
fest und drücken Sie dann die Taste {OK}.
D Drücken Sie die Taste {OK}.
4
Hinweis
❒ Die Auswahl von [Wie Grundeinstellungen] resultiert in derselben Einstellung, die für [Nachsenden] unter [Administrator Tools] durchgeführt wurde.
❒ Drücken Sie die Taste rechts von der Anzeige, um das Ziel zwischen der
Faxnummer, E-Mail-Adresse, IP-Faxziel und Ordner umzuschalten.
❒ Stellen Sie die Ordnerziele mit [Adressbuch-Management] unter [Systemeinstellungen] ein. Weitere Einzelheiten zur Registrierung der Ordnerziele finden Sie unter „Ordner registrieren".
❒ Wenn ein Ordner als Nachsendeziel festgelegt wird, können Sie ein Dateiformat für das Nachsenden einstellen. Siehe „Parametereinstellung"
(Schalter 21, Bit 3).
❒ Das Löschen eines Ziels, das als Nachsendeziel von der Zielliste festgelegt
ist, verursacht, dass die Einstellungen des Nachsendeziels gelöscht werden,
deshalb müssen sie erneut registriert werden. Wenn ein Ziel geändert wird,
wird ein Dokument an das neue Ziel gesendet. Wenn es kein Ziel des festgelegten Typs gibt, können Sie einstellen, welches Ziel als Alternativziel verwendet werden soll. Siehe „Parametereinstellung" (Schalter 32, Bit 0).
Referenz
S.124 “Parametereinstellung”
S.230 “Ordner registrieren”
141
Faxeinstellungen
Speichersperre
Bei der Programmierung eines Speziellen Absenders angeben.
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Speichersperre], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Ein] oder [Aus], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
4
Hinweis
❒ Die Auswahl von [Wie Grundeinstellungen] resultiert in derselben Einstellung, die für [Speichersperr-ID progr.] unter [Administrator Tools] durchgeführt wurde.
Erstinstallation eines Speziellen Absenders programmieren
Programmieren Sie die „Erstinstallation“ eines Speziellen Absenders.
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Faxeinstellungen], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
142
Speziellen Absender programmieren
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Spez. Absender progr.], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Eingangs-Setup], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
4
E Wählen Sie mit {U} oder {T} [Autorisierter Empfang] oder [Spezial-RX-Funktion], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
F Wählen Sie mit {U} oder {T} [Ein] oder [Aus], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
G Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
143
Faxeinstellungen
Einen Speziellen Absender löschen
Verwenden Sie diese Funktion, um die „Standardinstallation" eines Speziellen
Absenders zu löschen.
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Faxeinstellungen], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
4
Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Spez. Absender progr.], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Spez. Absender löschen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
E Wählen Sie mit {U} oder {T} den Absender aus, den Sie löschen wollen
und drücken Sie dann die Taste {OK}.
144
Speziellen Absender programmieren
F Die Taste [Ja] drücken.
Um das Löschen eines speziellen Absenders abzubrechen, drücken Sie [Nein].
Die Anzeige kehrt zu der von Schritt D zurück.
G Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
Drucken der Liste Spezielle Absender
4
Sie können programmierte Spezielle Absender anzeigen.
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Faxeinstellungen], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Spez. Absender progr.], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
145
Faxeinstellungen
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Liste Spez. Abs. drucken], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
E Die Taste {Start} drücken.
Die Anzeige kehrt zu Schritt C zurück nach Fertigstellung des Drucks.
Um den Druckvorgang abzubrechen, drücken Sie die Taste {Escape}. Die Anzeige kehrt zu Schritt C zurück.
F Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
4
146
5. Druckereinstellungen
In diesem Kapitel wird das Anwenderprogramm im Menü Druckereinstellungen
beschrieben.
Einzelheiten zum Zugang [Druckereinstellungen], finden Sie unter „Zugang zum
Anwenderprogramm (Systemeinstellungen)".
Referenz
S.4 “Zugriff auf das Anwenderprogramm (Systemeinstellungen)”
Liste-/Testdruck
In diesem Abschnitt wird das Anwenderprogramm im Menü Testdruck unter
den Druckereinstellungen beschrieben.
Diese Objekte beziehen sich auf den Testdruck, einschließlich dem Drucken der
Konfiguration. Seite.
Wenn Änderungen an der Geräteumgebung oder seiner druckbezogenen Einstellungen vorgenommen werden oder ein neues Programm registriert wird,
empfehlen wir die Liste der Einstellungen zu drucken, so dass sie geprüft werden können.
Zu Ansichtszwecken ist es auch möglich, jedes druckbare Zeichen und die ganzen Zeichensätze (Fonts) auszudrucken.
❖ Mehrere Listen
Sie können die Konfigurationsseite und das Fehlerprotokoll drucken.
❖ Konfigurations seite
Sie können die aktuellen Konfigurationswerte des Geräts drucken.
❖ Fehlerprotokoll
Sie können Fehlerprotokolle drucken, die alle Fehler auflisten, die während
des Druckens auftraten. Die Aufzeichnungen des automatischen Jobabbruchs und Jobs, die manuell vom Bedienfeld abgebrochen wurden, können
gedruckt werden.
Die letzten 30 Fehler sind im Fehlerprotokoll gespeichert. Wenn bereits 30
Fehler gespeichert sind und es wird ein neuer Fehler hinzugefügt, wird der
älteste Fehler gelöscht. Wenn jedoch der älteste Fehler zu einem der folgenden Druckjobs gehört, wird er nicht gelöscht. Der Fehler wird separat gespeichert bis die Anzahl dieser Fehler 30 erreicht. Sie können jeden dieser
Druckjobs auf Fehlerprotokollinformationen prüfen.
• Probedruck
• Vertraulicher Druck
• Druck anhalten
• Gespeicherter Druck
147
Druckereinstellungen
❖ Menüliste
Sie können eine Menüliste mit Anzeige der Druckeinstellungen drucken.
❖ PCL-Font-Seite
Sie können die aktuelle Konfiguration und installierte PCL-Font-Liste
drucken.
❖ PS-Font-Seite
Sie können die aktuelle Konfiguration und installierte PostScript Font-Liste
drucken.
Dieses Menü kann nur gewählt werden, wenn die zusätzliche PostScript 3Einheit installiert ist.
❖ PDF-Font-Seite
Sie können die aktuelle Konfiguration und installierte PDF-Font-Liste
drucken.
Dieses Menü kann nur gewählt werden, wenn die zusätzliche PostScript 3Einheit installiert ist.
5
❖ Hex-Dump
Sie können im Hex-Dump-Modus drucken.
Hinweis
❒ Das Layout der durch den Testdruck erstellten Liste ist auf A4 festgelegt (Letter-Format). Wir empfehlen A4- oder Letter-Formatpapier (normales oder
Recyclingpapier) in eines der Papiermagazine einzulegen.
❒ Das Magazin, das Papierformat A4 (Letter) enthält, wird automatisch ausgewählt. Wenn Papierformat A4 (Letter) nicht in eines der Papiermagazine eingelegt wird, wird Priorität Papiermagazin ausgewählt. Wenn das
Papierformat, das im Papiermagazin Priorität eingelegt ist, kleiner als A4Format (Letter) ist, können die Kanten verloren gehen. Wenn das Papierformat, das im Papiermagazin Priorität eingelegt ist, kleiner als A4-Format (Letter) ist, können die Ränder zu groß werden.
148
Liste-/Testdruck
Drucken der Liste/Testseite
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Druckereinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Liste/Testdruck], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
5
C Wählen Sie mit {U} oder {T} die für den Druck vorgesehene Liste aus, und
drücken Sie dann die Taste {OK}.
D Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
149
Druckereinstellungen
Wartung
In diesem Abschnitt wird das Anwenderprogramm im Menü Wartung unter
den Druckereinstellungen beschrieben.
❖ Sperre Liste/Testdruck
• Sie können das Menü [Liste/Testdruck] sperren.
Ein
• Aus
❖ Alle temporären Jobs löschen
Sie können alle Druckjobs löschen, die temporär im Gerät gespeichert sind.
❖ Alle gespeicherten Jobs löschen
Sie können alle Druckjobs löschen, die im Gerät gespeichert sind.
❖ Bildhelligkeit
Sie können die Dichte der Druckfarben anpassen.
• Schwarz
• Cyan
• Magenta
• Gelb
• Reset
5
Referenz
S.55 “Systemeinstellungen”
150
System
System
In diesem Abschnitt wird das Anwenderprogramm im Menü System unter den
Druckereinstellungen beschrieben.
❖ Druckfehlerbericht
Diese Auswahl veranlasst das Drucken eines Fehlerberichts, wenn ein
Drucker oder Speicherfehler auftritt.
• Ein
• Aus
❖ Automatisches Fortsetzen
Sie können dies auswählen, um das automatische Fortsetzen zu aktivieren.
Wenn es eingeschaltet ist, wird der Druckvorgang nach Auftreten eines Systemfehlers fortgesetzt.
• Aus
• 0 Minuten, 1 Minute, 5 Minuten, 10 Minuten, 15 Minuten
5
❖ Speicherüberlauf
Diese Auswahl veranlasst das Drucken eines Speicherüberlauf-Fehlerberichts.
• Nicht drucken
Wählen Sie dies, um nicht auf Seiten zu drucken, wo Fehler auftreten. Die
abgebrochene Seite und alle folgenden Seiten, wo Fehler gedruckt werden.
• Fehlerbericht
Seiten, bei denen Fehler auftreten, werden bis zu der Stelle gedruckt, an
der der Fehler auftrat. Die nachfolgenden Seiten werden normal gedruckt
und am Ende wird ein Fehlerbericht gedruckt.
Die Sortieranweisung wird jedoch aufgehoben.
❖ Autom. Löschen Temp. Druckjobs
Sie können auswählen, dass automatisch alle Druckjobs gelöscht werden, die
temporär im Gerät gespeichert sind.
• Ein
Wenn Sie ‚Ein’ wählen, können Sie bis zu 200 Stunden für automatisches
Löschen der Datei einstellen.
• Aus
❖ Autom. Löschen Gespeicherte Jobs
Sie können auswählen, dass automatisch alle Druckjobs gelöscht werden, die
im Gerät gespeichert sind.
• Ein
Wenn Sie ‚Ein’ wählen, können Sie bis zu 180 Tage für automatisches Löschen der Datei einstellen.
• Aus
151
Druckereinstellungen
❖ Speichernutzung
Sie können den Speicher wählen, die in Priorität Schrift oder Priorität Frame
gemäß dem Papierformat oder der Auflösung verwendet wird.
• Priorität Schrift
Diese Einstellung verwendet den Speicher für die Registrierung der Schriften.
• Priorität Frame
Diese Einstellung verwendet Frame-Speicher für das Drucken mit hoher
Geschwindigkeit.
❖ Duplex
Sie können wählen, den Ausdruck auf beiden Seiten einer Seite zu haben.
• Aus
• Bindung Lange Kante
• Bindung kurze Kante
❖ Kopien
Sie können die Anzahl der Kopien festsetzen.
• 1 bis 999 durch 1
Die Anzahl der Kopien wird standardmäßig auf „1" eingestellt.
5
❖ Leere Seite drucken
Gibt an, ob das Papier ausgegeben wird, wenn keine Daten gedruckt werden
und leere Seiten vorhanden sind, wenn der Ausgabebefehl empfangen wird.
• Ein
Auch leere Seiten werden ausgegeben.
• Aus
Leere Seiten werden nicht ausgegeben.
❖ Druckersprache
Legen Sie die Druckersprache fest.
• Automatisch
• PCL
• PS
• PDF
Dieses Menü wird nur angezeigt, wenn die PostScript 3-Einheit (Option)
installiert ist.
❖ Sub-Papierformat
Sie können die Einstellung des Automatische Ersatzpapierformats (A4 und
LT) wählen.
• Autom.
• Aus
152
System
❖ Seitenformat
Sie können das standardmäßige Seitenformat auswählen.
• A3
• A4
• A5
• B4JIS
• B5JIS
• C5 Umschlag
• C6 Umschlag
• DL Umschlag
• 11 × 17
• 81/2 × 14
• 81/2 × 13
• 81/2 × 11
• 81/4 × 13
• 8 × 13
• 71/4 × 101/2
• 51/2 × 81/2
• 41/8 × 91/2
• 31/8 × 71/2
• 8K
• 16K
• Benutzerdefiniertes Format
Vorgabe: Metrische Version: A4, Zoll-Version: 81/2 × 11
5
❖ Briefbogeneinstellung
Sie können Vorlagenbilder während des Druckvorgangs drehen.
Während des Druckens werden Vorlagenbilder immer um 180 Grad gedreht.
Deshalb kann die Ausgabe nicht der Erwartung entsprechen, wenn auf Briefbögen oder bedrucktem Papier gedruckt wird, das eine Ausrichtung erfordert. Mit dieser Funktion können Sie die Bildrotation wählen.
• Aus
Wenn ‚Aus’ eingestellt ist, werden die Vorlagenbilder um 180 Grad gedreht.
• Automatische Erkennung
Wenn die Automatische Erkennung eingestellt ist, erkennt das Gerät automatisch einen Briefbogen oder bedrucktes Papier und dreht das Bild nicht.
• Ein (immer)
Wenn Ein (immer) eingestellt ist, dreht das Gerät nicht.
Diese Funktion reduziert die Druckgeschwindigkeit.
153
Druckereinstellungen
❖ Priorität Bypass
Gibt an, ob (Drucker) Treiber- / Befehls- oder Geräteeinstellungen Priorität
zur Bestimmung des Papierformats für den Bypass hat.
• Treiber/Befehl
• Geräteeinstellungen
❖ Randloser Druck
Gibt an, ob auf dem Papier so weit wie möglich gedruckt wird.
• Ein
• Aus
❖ Standarddruckersprache
Sie können die Standarddruckersprache einstellen, wenn das Gerät die
Druckersprache nicht automatisch finden kann.
• PCL
• PS
• PDF
Dieses Menü wird nur angezeigt, wenn die PostScript 3-Einheit (Option)
installiert ist.
5
❖ Magazinumschaltung
Sie können die Papiermagazinumschaltung einstellen.
• Ein
• Aus
❖ RAM Disk
Sie können festlegen, wie viele Daten die RAM Disk aufnehmen kann. Wenn
Sie die RAM Disk nicht verwenden möchten, wählen Sie [0 MB]. Diese Einstellung wird nicht angezeigt, wenn die Funktion Upgrade-Option installiert ist.
• 0 MB
• 2 MB
• 4 MB
• 8 MB
• 16 MB
Hinweis
❒ Die Einstellung der [Priorität Bypass] gilt nur für Bypass.
Referenz
Fehlerbehebung
154
Host-Schnittstelle
Host-Schnittstelle
In diesem Abschnitt wird das Anwenderprogramm im Menü Host-Schnittstelle
unter den Druckereinstellungen beschrieben.
❖ E/A-Puffer
Sie können die Größe des E/A-Puffers festlegen. Normalerweise ist eine Änderung dieser Einstellung nicht notwendig.
• 128 KB
• 256 KB
❖ E/A-Zeitlimit
Sie können festlegen, wie viele Sekunden das Gerät warten soll, bevor es einen Druckjob beendet. Wenn Daten von einem anderen Anschluss gewöhnlich in der Mitte eines Druckjobs ankommen, sollten Sie diese ZeitlimitPeriode erhöhen.
• 10 Sekunden
• 15 Sekunden
• 20 Sekunden
• 25 Sekunden
• 60 Sekunden
5
155
Druckereinstellungen
PCL-Menü
In diesem Abschnitt wird das Anwenderprogramm im Menü PCL unter den
Druckereinstellungen beschrieben.
❖ Ausrichtung
Sie können die Ausrichtung der Seite festlegen.
• Hochformat
• Querformat
❖ Zeilen pro Seite
Sie können die Anzahl der Zeilen pro Seite festsetzen.
• 5 bis 128 durch 1
Vorgabe: Metrische Version: 64, Zoll-Version: 60
❖ Schrift-Quelle
Sie können den Speicherort der Standardschrift festlegen.
• Resident
• RAM
• HDD
• SD
• SD Font Download
RAM, HDD, SD und SD Font Download können nur gewählt werden,
wenn die Schriften am Gerät heruntergeladen wurden.
5
❖ Schriftnummer
Sie können die ID der Standardschrift festsetzen, die Sie verwenden möchten.
• 0 bis 63 durch 1
Die Standardeinstellung ist 0.
❖ Punktgröße
Sie können die Punktgröße festsetzen, die Sie für die ausgewählte Schrift verwenden möchten.
• 4,00 bis 999,75 durch 0,25
Diese Einstellung ist nur gültig bei Schriften mit variablen Leerstellen.
Die Standardeinstellung ist 12,00.
❖ Schriftabstand
Sie können die Anzahl der Zeichen pro Abstand für die ausgewählte Schrift
festsetzen.
• 0,44 bis 99,99 durch 0,01
Diese Einstellung ist nur gültig bei Schriften mit festen Leerstellen.
Die Standardeinstellung ist Abstand 10,00.
156
PCL-Menü
❖ Zeichensatz
Gibt den Satz der Druckzeichen für die ausgewählte Schrift an.
Die verfügbaren Optionen sind wie folgt:
Roman-8, ISO L1, ISO L2, ISO L5, PC-8, PC-8 D/N, PC-850, PC-852, PC8-TK,
Win L1, Win L2, Win L5, Desktop, PS Text, VN Intl, VN US, MS Publ, Math8, PS Math, VN Math, Pifont, Legal, ISO 4, ISO 6, ISO 11, ISO 15, ISO 17, ISO
21, ISO 60, ISO 69, Win 3.0
❖ Courier Font
Sie können eine Courier-Schrift auswählen.
• Standard
• Dunkel
❖ A4 Br. vergr.
Sie können die Breite des Druckbereichs vergrößern (wenn Sie auf ein A4Blatt mit PCL drucken).
• Ein
• Aus
Wenn die Einstellung eingeschaltet ist, beträgt die Breite 81/2 Zoll.
5
❖ CR an LF
Wenn Ein festgelegt ist, folgt eine Zeilenumschaltung nach jedem Zeilenvorschub: CR=CR, LF=CR−LF, FF=CR−FF.
• Ein
• Aus
❖ Auflösung
Sie können die Druckauflösung in Punkte pro Zoll festsetzen.
• 300 dpi
• 600 dpi
157
Druckereinstellungen
PS-Menü
In diesem Abschnitt wird das Anwenderprogramm im PS-Menü unter den
Druckereinstellungen beschrieben.
Dieses Menü wird nur angezeigt, wenn die zusätzliche PostScript 3-Einheit installiert ist.
❖ Datenformat
Sie können ein Dateiformat wählen.
• Binärdaten
• TBCP
Diese Einstellung ist nicht gültig, wenn Sie das Gerät mit einer parallelen
oder EtherTalk-Verbindung betreiben.
Wenn Sie das Gerät mit einer parallelen Verbindung betreiben und auch
wenn die Binärdaten vom Druckertreiber gesendet werden, wird der
Druckjob abgebrochen.
Wenn Sie das Gerät mit einer Ethernet Verbindung betreiben, wird der
Druckjob unter folgenden Bedingungen abgebrochen;
• Das Druckertreiber-Datenformat ist TBCP und das am Bedienfeld ausgewählte Datenformat ist Binärdaten.
• Das Druckertreiber-Datenformat ist binär, und das am Bedienfeld ausgewählte Datenformat ist TBCP.
5
❖ Auflösung
Sie können die Druckauflösung in Punkte pro Zoll festsetzen.
• 300 dpi
• 600 dpi
❖ Farbeinstellung
Sie können Farbeinstellungen vornehmen.
• Keine
• Fein
• Superfein
❖ Farbprofil
Sie können das Farbprofil festsetzen.
• Automatisch
• Präsentation
• Volltonfarbe
• Foto
• Anwendereinstellung
158
PDF-Menü
PDF-Menü
In diesem Abschnitt wird das Anwenderprogramm im Menü PDF unter den
Druckereinstellungen beschrieben.
❖ Das PDF-Passwort ändern
Setzen Sie das Passwort für die PDF-Datei für die Ausführung des PDFDirektdrucks fest.
• Aktuelles Passwort
• Neues Passwort
• Neues Passwort bestätigen
Ein Passwort kann mit Web Image Monitor eingestellt werden, aber in diesem Fall wird die Passwortinformation durch das Netzwerk gesendet. Wenn
die Sicherheit eine Priorität ist, setzen Sie das Passwort mit diesem Menü vom
Bedienfeld fest.
5
❖ PDF-Gruppenpasswort
Legen Sie das bereits mit DeskTopBinder festgelegte Gruppenpasswort fest.
• Aktuelles Passwort
• Neues Passwort
• Neues Passwort bestätigen
Ein Passwort kann mit Web Image Monitor eingestellt werden, aber in diesem Fall wird die Passwortinformation durch das Netzwerk gesendet. Wenn
die Sicherheit eine Priorität ist, setzen Sie das Passwort mit diesem Menü vom
Bedienfeld fest.
❖ Auflösung
Sie können die Druckauflösung in Punkte pro Zoll einlegen.
• 300 dpi
• 600 dpi
❖ Farbeinstellung
Sie können Farbeinstellungen vornehmen.
• Keine
• Fein
• Superfein
❖ Farbprofil
Sie können das Farbprofil einstellen.
• Automatisch
• Präsentation
• Volltonfarbe
• Foto
• Anwendereinstellungen
159
Druckereinstellungen
5
160
6. Scannereinstellungen
In diesem Kapitel wird das Anwenderprogramm im Menü Scannereinstellungen beschrieben.
Einzelheiten zum Zugang [Scannereinstellungen], finden Sie unter „Zugang zum
Anwenderprogramm (Systemeinstellungen)".
Referenz
S.4 “Zugriff auf das Anwenderprogramm (Systemeinstellungen)”
Scaneinstellungen
In diesem Abschnitt wird das Anwenderprogramm im Menü Scaneinstellungen
unter den Scannereinstellungen beschrieben.
❖ Std.-Scaneinstellungen
Verschiedene Grundeinstellungen (Auflösung und Scanformat) können festgelegt werden. Sie können die Scaneinstellungen auf dieselbe Weise registrieren, wie Sie sie festlegen. Weitere Info rm ationen finden S ie im
Scannerhandbuch.
• Auflösung
• 100 dpi
• 200 dpi
• 300 dpi
• 400 dpi
• 600 dpi
• Scan-Format
• Papierformat für die Einstellung
[Auto.Erkenn.], [A3L], [B4 JISL], [A4K], [A4L], [B5 JISK], [B5 JISL],
[A5K], [A5L], [11×17L], [81/2×14L], [81/2×13L], [81/2×11K], [81/2×11L],
[51/2×81/2K], [51/2×81/2L], [Benutzerdefiniertes Format]
Die benutzerdefinierte Papiereinstellung ist wie folgt: Vertikal: 105,0 bis
297,0 mm (4,2 bis 11,6 Zoll), Horizontal: 128,0 bis 432,0 mm (5,1 bis 17,0
Zoll)
161
Scannereinstellungen
❖ Vorlageneinstellung
Diese Einstellung ist nur verfügbar, wenn Sie den optionalen ARDF installiert
haben.
Stellen Sie die Vorgabe ein, ob die Vorlagen einseitig oder zweiseitig sind und
wenn sie zweiseitig sind, den Zusammenhang zwischen diesen Seiten. Wenn
die Vorlagen immer gleich sind, stellen Sie dies als Standard ein, um die Bedienung leichter zu machen.
• 1-seitige Vorlage
• 2-seitige Vorlage (Oben-Oben)
• 2-seitige Vorlage (Oben-Unten)
❖ Priorität Gemischte Vorlagenformate
Diese Einstellung bestimmt, ob das Vorlagenformat automatisch erkannt
wird, wenn Vorlagen verschiedener Formate in den ADF oder ARDF eingelegt werden.
Wenn das Vorlagenformat während des Scanvorgangs festgelegt wird, wird
diese Einstellung ignoriert.
• Ein
• Aus
Wenn [Aus] ausgewählt wird und [Auto.Erkenn.] für das Scanformat ausgewählt wird, wenn Vorlagen unterschiedlicher Formate in den ADF oder
ARDF eingelegt werden, wird die maximale Größe als das Scanformat erkannt.
6
❖ Priorität Vorlagenausrichtung
Wählen Sie die Vorgabe für die Vorlagenausrichtung. Wenn Vorlagen immer
gleich eingelegt werden, wählen Sie die Ausrichtung als Standard, um die Bedienung leichter zu machen.
❖ Vorlagentypeinstellung.
Führen Sie diese Einstellungen gemäß des Papiertyps der Vorlage durch.
Die hier durchgeführten Einstellungen werden der {Vollfarbe/S&W} und den
Tasten {Vorlagentyp} der Scannerfunktion zugewiesen.
• Typ 1 (Farbe: Text) / Typ 2 (Farbe: Foto)
• Vollfarbe: Text/Foto
• Vollfarbe: Hochglanzfoto
• Typ 3 (S&W Text) / Typ 4 (S&W: Foto)
• Text/Strichzeichnung
• Text
• Text/Foto
• Foto
• Graustufen
162
Scaneinstellungen
❖ Priorität Farbmodus
Gibt an, ob die Vorlagen in Vollfarbe oder Schwarz & Weiß-Modus gescannt
werden.
• Vollfarbe
• Schwarzweiß
❖ Dropout-Farbeinstellungen
Gibt an, welche Farbe Sie nicht von der Vorlage gescannt haben möchten. Die
festgelegte Farbe wird gemäß dem vorbestimmten Bereich ausgelassen und
dann werden die Vorlagen gescannt.
Um die festgelegte [Dropout-Farbeinstellungen] -Einstellung unter den Scannereinstellungen zu aktivieren, setzen Sie [Vorlagentypeinst.] Typ 3 (S&W) oder
Typ 4 (S&W) auf [Text].
• Kein(e)
• Rot
• Grün
• Blau
• Chromatische Farbe
Wenn Sie ein anderes Objekt als [Kein(e)] wählen, legen Sie die Stufe für die
ausgewählte Farbe innerhalb eines Bereichs von 1 bis 5 fest, indem Sie {W}
oder {V} drücken.
6
Referenz
Scannerhandbuch
163
Scannereinstellungen
Ziellisteneinstellungen
In diesem Abschnitt wird das Anwenderprogramm im Menü Ziellisteneinstellungen unter den Scannereinstellungen beschrieben.
Wählen Sie die Vorgaben für die Anzeigepriorität und die Titel für die Zielliste
des E-Mail- und Lieferungsservers.
❖ Priorität Zielliste 1
Wählen Sie eine anzuzeigende Zielliste, wenn das Gerät in der Grundstellung
ist.
• E-Mail
• Lieferungsserver
❖ Server-Zielliste aktual.
Normalerweise wird die Zielliste des Lieferungsservers automatisch aktualisiert. Diese Funktion lässt das manuelle Aktualisieren jederzeit zu.
Drücken Sie für die Aktualisierung der Zielliste des Lieferungsservers [Server-Zielliste aktual.].
❖ Priorität Zielliste 2
Wählen Sie im Adressbuch des Geräts, welches Adressbuch standardmäßig
angezeigt werden soll.
Diese Funktion wird aktiviert wenn [E-Mail] in [Priorität Zielliste 1]ausgewählt
ist
• E-Mail-Adresse
• Ordner
6
164
Sendeeinstellungen
Sendeeinstellungen
In diesem Abschnitt wird das Anwenderprogramm im Menü Sendeeinstellungen unter den Scannereinstellungen beschrieben.
In diesem Abschnitt wird die Festlegung der Vorgaben für die Einstellungen erläutert, wie zum Beispiel die Komprimierungsstufe für die Scandatei und das
Umschalten zu und von der Netzwerk-TWAIN-Scannerfunktion.
Weitere Einzelheiten zu den Objekten der Sendeeinstellungen sind wie folgt:
❖ TWAIN Standby-Zeit
Wenn das Gerät für das Senden einer E-Mail oder einer Datei verwendet wird
oder als Document Server oder als Netzwerk-Lieferungsserver funktioniert,
schaltet eine Scananfrage an das Gerät als TWAIN-Scanner um zur Netzwerk-TWAIN Scannerfunktion. Diese Einstellung bestimmt die Verzögerung, bis das Gerät zur Netzwerk-TWAIN-Scannerfunktion umschaltet.
• Ein: 10 Sekunden
Wenn [Ein] ausgewählt ist, können Sie die Sekunden für das Umschalten
mit der Zehnertastatur (3-30 Sekunden) eingeben. Das Gerät schaltet nur
zum TWAIN-Scannermodus um, wenn die hier festgesetzte Zeit nach dem
letzten Tastendruck abgelaufen ist.
• Aus
Wenn [Aus] ausgewählt ist, schaltet das Gerät sofort zum NetzwerkTWAIN-Scannermodus um.
6
❖ Priorität Dateityp
Gibt an, ob die gescannten Vorlagen als einseitige Dateien oder mehrseitige
Datei gesendet werden.
Wählen Sie für einseitige Dateien entweder TIFF/JPEG oder PDF. Wählen Sie
für mehrseitige Dateien entweder TIFF oder PDF.
• Einzelseite: TIFF/JPEG
• Einzelseite: PDF
• Mehrere Seiten: TIFF
• Mehrere Seiten: PDF
❖ Komprimierung (S&W)
Gibt an, ob schwarze und weiße Scandateien komprimiert werden sollen.
• Ein
• Aus
Die Komprimierung reduziert die Zeit, die für die Übermittlung der Scandatei erforderlich ist.
Die tatsächliche Zeit, die für die Dateiübertragung erforderlich ist, variiert je
nach Dateiformat und Netzwerkauslastung.
165
Scannereinstellungen
❖ Komprim. (Grau/Vollfarbe)
Gibt an, ob mehrstufige (Graustufe/Vollfarbe) Scandateien komprimiert
werden sollen.
• Ein
• Aus
Wenn Sie [Ein] wählen, können Sie die Komprimierungsstufe von eins bis
fünf festlegen.
Die Bildqualität ist besser für niedrigere Komprimierung, aber die Zeit die für
die Dateitransfer erforderlich ist, erhöht sich entsprechend.
Die tatsächliche Zeit, die für die Dateiübertragung erforderlich ist, variiert je
nach Dateiformat und Netzwerkauslastung.
❖ Scannerjournal drucken& löschen
Bis zu 100 Übertragungs-/Lieferergebnisse können an diesem Gerät geprüft
werden. Wenn die gespeicherten Übertragungs-/Lieferergebnisse 100 erreichen, entscheiden Sie sich, ob Sie das Lieferungsjournal drucken wollen.
Je nach Sicherheitseinstellungen kann das Journal eventuell nicht gedruckt
werden.
• Alle drucken und löschen
Das Übertragungs-/Lieferungsjournal wird automatisch gedruckt. Das
gedruckte Journal wird gelöscht.
• Nicht drucken: Älteste löschen
Die Übertragungs-/Lieferungsergebnisse werden eins nach dem anderen
gelöscht, da neue Berichte gespeichert werden.
• Nicht drucken: Senden deaktivieren
Die Übertragung/Lieferung kann nicht durchgeführt werden, wenn das
Journal voll ist.
Alle Aufzeichnungen werden nach dem Drucken gelöscht. Werden sie nicht
ausgedruckt, werden die Aufzeichnungen über dem Limit automatisch in der
Reihenfolge der ältesten Aufzeichnung gelöscht.
Während das Journal gedruckt wird, können Dateien mit dem Status Warten
nicht gesendet werden.
6
❖ Scannerjournal drucken
Das Scannerjournal wird gedruckt und gelöscht.
❖ Scannerjournal löschen
Das Scannerjournal wird gelöscht ohne ausgedruckt zu werden.
166
Sendeeinstellungen
❖ Max. E-Mail-Größe
Gibt an, ob die Größe einer E-Mail, an die ein Bild angehängt ist, beschränkt
werden soll.
• Ein: 2048 KB
• Aus
Wenn [Ein] ausgewählt wird, geben Sie die Beschränkung der Größe (128-102,
400 KB) mit der Zehnertastatur ein.
Wenn SMTP die Größe einschränkt, passen Sie diese Einstellung an.
❖ E-Mail aufteilen & senden
Gibt an, ob ein Bild, das die in [Max. E-Mail-Größe] festgelegte Größe überschreitet, aufgeteilt und mit mehr als einer E-Mail gesendet werden. Diese
Funktion wird nur aktiviert wenn [Ein] für [Max. E-Mail-Größe] ausgewählt ist.
• Ein (pro Seite)
• Ein (pro max. Größe): 5 (maximale Anzahl der Aufteilungen)
• Aus
Wenn [Ein (pro max. Größe)] ausgewählt wird, geben Sie die max. Anzahl der
Aufteilung (2-500) mit der Zehnertastatur ein.
Wenn [Mehrere Seiten: TIFF] oder [Mehrere Seiten: PDF] für [Priorität Dateityp] ausgewählt ist, wird das Bild nicht aufgeteilt, auch wenn [Ein (pro Seite)] ausgewählt wird. Wenn [Ein (pro max. Größe)] ausgewählt ist, können einige
empfangene Dateien je nach E-Mail-Software eventuell nicht wieder hergestellt werden.
Wenn [Aus] ausgewählt ist, wird die E-Mail nicht gesendet, wenn Sie das Limit überschreitet und eine Fehlermeldung wird angezeigt. Die Scandatei
wird verworfen.
Stellen Sie die maximale E-Mail-Größe auf die Kapazität des SMTP-Servers
ein.
6
❖ Sprache E-Mail-Information
Wählen Sie die Sprache aus, in welcher E-Mail-Informationen wie zum Beispiel Titel, Datum, Administrator-E-Mail-Adresse gesendet werden.
Wählen Sie eine der folgenden 20 Sprachen aus:
Britisches Englisch, Amerikanisches Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Niederländisch, Portugiesisch, Polnisch, Tschechisch,
Schwedisch, Finnisch, Ungarisch, Norwegisch, Dänisch, Japanisch, Vereinfachtes Chinesisch, Traditionelles Chinesisch, Russisch und Koreanisch.
Der E-Mail-Text, der eine Vorlage ist, kann nicht geändert werden.
167
Scannereinstellungen
6
168
7. Adressen und Anwender für Fax/Scannerfunktionen registrieren
In diesem Kapitel wird das Registrieren von Zielen und Anwendern im
Adressbuch beschrieben.
Einzelheiten zum Zugang [Systemeinstellungen], finden Sie unter „Zugang zum
Anwenderprogramm (Systemeinstellungen)".
Referenz
S.4 “Zugriff auf das Anwenderprogramm (Systemeinstellungen)”
Adressbuch
Das Registrieren von Informationen wie zum Beispiel Namen von Anwendern
und ihre E-Mail-Adressen im Adressbuch lässt Sie diese leicht verwalten.
Sie können ebenfalls Web Image Monitor für die Registrierung von Namen im
Adressbuch verwenden. Weitere Einzelheiten über Web Image Monitor siehe
die Web Image Monitor-Hilfe.
Wichtig
❒ Die Daten des Adressbuchs werden auf der Festplatte gespeichert. Sie können bei einem etwaigen Festplattenausfall verloren gehen. Der Hersteller haftet nicht für Schäden, die auf Datenverlust zurückzuführen sind.
Sie können folgende Objekte im Adressbuch registrieren und verwalten.
❖ Name
Sie können den Namen des Anwenders registrieren. Dies sind die grundlegenden Informationen, die zum Verwalten von Anwendern des Geräts erforderlich sind.
Für die Registrierung einer Faxnummer oder E-Mail-Adresse im Adressbuch,
müssen Sie zuerst Ihren Anwendernamen und das Ziel registrieren.
169
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
❖ Authentifizierungsinformation
Durch die Registrierung von Anwendercodes können Sie den Zugriff auf bestimmte Funktionen auf bestimmte Anwender beschränken und den Geb r a uc h die se r Funkt i one n übe rwachen . S ie k ön nen au ch Log in Anwendernamen und zu verwendende Login-Passwörter registrieren, wenn
Sie E-Mails versenden, Dateien an Ordner senden oder auf einen LDAP-Server zugreifen.
❖ Schutz
Sie können Schutzcodes festsetzen, um zu verhindern, dass der Absendername verwendet wird oder auf Ordner ohne Autorisierung zugegriffen wird.
❖ Faxeinstellungen
Sie können Faxnummern, die Leitung, den Fax Header registrieren und
Name einfügen auswählen. Bei der Verwendung von IP-Fax können Sie das
IP-Faxziel registrieren und das Protokoll auswählen.
7
❖ E-Mail-Einstellungen
Sie können folgende E-Mail-Ziele im Adressbuch registrieren.
170
Adressbuch
❖ Ordnerinformationen
Sie können das Protokoll, den Pfadnamen und den Servernamen registrieren.
• SMB
• FTP
• NCP
❖ Gruppe registrieren in
Sie können registrierte E-Mail- und Ordnerziele in eine Gruppe einfügen zur
leichteren Verwaltung.
7
Hinweis
❒ Mit [Adressverwaltungs-Tool] in SmartDeviceMonitor for Admin können Sie
die Adressbuchdaten sichern. Es wird empfohlen, bei Verwendung des
Adressbuchs eine Datensicherung durchzuführen.
❒ Bedienungsanleitung siehe SmartDeviceMonitor for Admin Hilfe.
Referenz
S.296 “SMTP-Authentifizierung”
S.230 “Ordner registrieren”
S.300 “LDAP-Authentifizierung”
171
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
Namen im Adressbuch verwalten
Durch die vorherige Registrierung eines Namens und eines Index, können Sie EMail-Ziele und Ordnerziele einfach festlegen durch Auswahl der Zielwahltasten.
Referenz
S.174 “Namen registrieren”
Senden von Faxdokumenten per Zielwahl
Registrieren Sie eine Faxnummer im Adressbuch, so dass Sie ein Ziel einfach
festlegen können, indem Sie es per Zielsuche auswählen oder die Zielwahltasten
auswählen, wenn Sie ein Fax senden. Wenn Name einfügen auf ‚Ein’ eingestellt
ist, wird der Empfängername und die Standardmeldungen auf der Faxnachricht
gedruckt, wenn sie an der Gegenstation empfangen wird.
Durch Registrieren der IP-Faxziele im Adressbuch, können Sie ein Ziel einfach
festlegen, indem Sie von den Zielen auswählen, die in der ursprünglichen Faxanzeige angezeigt werden. Registrierte IP-Faxnummern können verwendet und
gedruckt werden als IP-Faxnummern des Absenders.
Referenz
S.198 “Faxziel”
7
Senden einer E-Mail per Zielwahl
Durch das Registrieren der E-Mail-Adressen im Adressbuch, können Sie E-MailZiele einfach festlegen, indem Sie sie per Zielsuche auswählen oder die Zielwahltasten auswählen, wenn Sie ein Dokument per Internet-Fax senden.
Sie können auch eine E-Mail-Adresse festlegen, indem Sie das bei der ursprünglichen Scanneranzeige angezeigte Ziel auswählen, wenn Sie ein Dokument mit
der Scannerfunktion senden.
Eine registrierte E-Mail-Adresse kann als die Adresse des Absenders verwendet
werden und die Adresse des Absenders kann automatisch in dem Feld „Von”
einer E-Mail-Kopfzeile eingegeben werden.
Referenz
S.221 “E-Mail-Zieladressen”
172
Adressbuch
Gescannte Dateien direkt an einen freigegebenen Ordner senden
Nach der Registrierung des Pfadnamens, des Anwendernamens und des Passworts, können Sie an einen freigegebenen Ordner verbinden, indem Sie ihn per
Zielsuche auswählen oder die Zielwahltasten auswählen, so oft Sie Dateien mit
der Scannerfunktion an einen freigegebenen Ordner senden.
Um den Ordner unter Windows freizugeben, wählen Sie das SMB-Protokoll.
Um den Ordner am FTP-Server zu registrieren, wählen Sie das FTP-Protokoll.
Um den Ordner am NetWare-Server zu registrieren, wählen Sie das NCP-Protokoll.
Referenz
S.230 “Ordner registrieren”
Unautorisierten Anwenderzugriff auf freigegeben Ordner vom
Gerät verhindern
Nach der Registrierung eines Schutzcodes, können Sie das Schutzobjekt festlegen, um zu verhindern, dass ein E-Mail-Ziel ohne Genehmigung verwendet
wird.
Sie können unautorisierten Zugriff auf registrierte Ordner verhindern.
7
Referenz
S.290 “Registrieren eines Schutzcodes”
Anwender und Gerätenutzung verwalten
Sie können durch die Registrierung von Anwendercodes den Zugriff auf folgende Funktionen beschränken und den Gebrauch dieser Funktionen überwachen:
• Kopierer
• Fax
• Scanner
• Drucker
Referenz
S.180 “Authentifizierungsinformation”
173
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
Namen registrieren
Registrieren Sie Anwenderinformationen einschließlich ihrer Namen.
Der Anwendername ist sinnvoll bei der Auswahl eines Ziels, wenn Sie Faxdokumente oder eine E-Mail senden. Sie können ihn auch als ein Ordnerziel verwenden.
Sie können bis zu 150 Namen registrieren.
Namen registrieren
In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Namen zu registrieren sind.
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
7
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Adressbuch-Management], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Programmieren/Ändern], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
174
Namen registrieren
E Geben Sie die zu programmierende Registriernummer mit Hilfe der Zehnertastatur oder der Zielwahltasten ein, und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
Wenn Sie eine neue Registriernummer registrieren, werden die gegenwärtig
verfügbaren Nummern automatisch angezeigt.
Sie können automatisch die Registriernummern 001-032 festlegen, indem Sie
die Zielwahltasten drücken.
F Geben Sie den Namen ein und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Für den Anwendername sind bis zu 20 Zeichen verwendbar.
G Drücken Sie die Taste {OK}.
7
H Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
Hinweis
❒ Durch das Registrieren des Index können Sie leichter nach Namen suchen.
❒ Die automatische Registrierung ist nicht möglich, wenn Sie ein Index von
SmartDeviceMonitor for Admin oder Web Image Monitor registrieren.
Referenz
Über dieses Gerät
175
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
Ändern eines registrierten Namens
In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie ein Name geändert wird.
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Adressbuch-Management], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
7
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Programmieren/Ändern], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
176
Namen registrieren
E Geben Sie die zu ändernde Registriernummer mit Hilfe der Zehnertastatur
oder der Zielwahltasten ein, und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Wenn Sie die Registriernummer nicht ändern möchten, fahren Sie mit dem
nächsten Schritt fort.
Sie können automatisch die Registriernummern 001-032 festlegen, indem Sie
die Zielwahltasten drücken.
Drücken Sie [Suchen], um per Name, Zielliste, Registriernummer, Anwendercode, Faxnummer oder Ordnerziel zu suchen.
F Geben Sie den neuen Namen ein und drücken Sie dann die Taste {OK}.
G Um eine Registriernummer zu ändern, drücken Sie [Reg.-Nr.]. Geben Sie
7
mit der Zehnertastatur oder einer Zielwahltaste eine neue Nummer ein
und drücken Sie dann die Taste {OK}.
H Drücken Sie die Taste {OK}.
I Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
Referenz
Über dieses Gerät
177
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
Löschen eines registrierten Namens
In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie ein Name gelöscht wird.
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Adressbuch-Management], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
7
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Löschen], und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
178
Namen registrieren
E Geben Sie die zu löschende Registriernummer mit Hilfe der Zehnertastatur oder der Zielwahltasten ein, und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Sie können automatisch die Registriernummern 001-032 festlegen, indem Sie
die Zielwahltasten drücken.
Drücken Sie [Suchen], um per Name, Zielliste, Registriernummer, Anwendercode, Faxnummer oder Ordnerziel zu suchen.
F Die Taste [Ja] drücken.
G Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
7
179
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
Authentifizierungsinformation
Nachfolgend wird die Vorgehensweise für die Authentifizierung eines Anwendercodes beschrieben.
Wichtig
❒ Funktionen, die mit den einzelnen Anwendercodes in Zusammenhang stehen, sind identisch. Wenn Sie Anwendercodes ändern oder löschen, werden
die Verwaltungsdaten und Beschränkungen ungültig, die den entsprechenden Anwendercodes zugeordnet sind.
Sie können durch die Registrierung von Anwendercodes den Zugriff auf folgende Funktionen beschränken und den Gebrauch dieser Funktionen überwachen:
Kopierer
Fax
Scanner
Drucker
Hinweis
❒ Die Anzahl der Kopien, die mit der Scannerfunktion gescannt wurden, wird
für jeden einzelnen Anwendercode gezählt. Auf diese Weise können Sie die
Nutzung der einzelnen Anwender kontrollieren.
❒ Zur automatischen Registrierung des Anwendercodes für den Druckertreiber
wählen Sie [Auto-Programm] für den Drucker in der Anwendercode-Authentifizierung. Für die Verwendung des im Anwenderprogramm festgesetzten Anwendercodes, setzen Sie die Anwendercodes fest, die im Anwenderprogramm
für den Druckertreiber registriert wurden.
❒ Einzelheiten über die Einstellung der Anwendercodes für den Druckertreiber
finden Sie in der Druckertreiber-Hilfe.
7
Referenz
S.83 “Anwender-Auth.-Management”
180
Authentifizierungsinformation
Registrieren eines Anwendercodes
In diesem Abschnitt wird beschrieben wie ein Anwendercode registriert wird.
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Adressbuch-Management], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
7
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Programmieren/Ändern], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
181
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
E Geben Sie die zu ändernde Registriernummer mit Hilfe der Zehnertastatur
oder der Zielwahltasten ein, und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Sie können automatisch die Registriernummern 001-032 festlegen, indem Sie
die Zielwahltasten drücken.
Drücken Sie [Suchen], um per Name, Zielliste, Registriernummer, Anwendercode, Faxnummer oder Ordnerziel zu suchen.
F Drücken Sie die Taste {OK}.
G Die Taste [Ziel] drücken.
7
H Wählen Sie mit {U} oder {T} [Auth.-Info], und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
I Wählen Sie mit {U} oder {T} [Anwendercode], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
182
Authentifizierungsinformation
J Geben
Sie den Anwendercode mit Hilfe der Zehnertastatur ein, und
drücken Sie dann die Taste {OK}.
Wenn Sie einen falschen Code eingegeben haben, drücken Sie auf die Taste
{Löschen/Stop} und geben Sie dann den korrekten Code ein.
Sie können bis zu acht Stellen für die Festlegung des Anwendercodes verwenden.
K Wählen Sie mit {U} oder {T} [Funkt. nach Auth. Zulass], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
L Wählen Sie mit {V} die Funktion aus, für die Sie den Anwendercode festlegen möchten, und drücken Sie dann die Taste {OK}.
7
M Drücken Sie die Taste {Escape}.
N Die Taste [Ende] drücken.
O Drücken Sie die Taste {OK}.
183
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
P Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
Hinweis
❒ Sie können einen ein-bis-achtstelligen Anwendercode eingeben.
❒ Informationen zur Registrierung eines Namens finden Sie unter „Namen
registrieren".
Referenz
S.174 “Namen registrieren”
Ändern eines Anwendercodes
In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie ein Anwendercode geändert wird.
Wichtig
❒ Auch wenn Sie einen Anwendercode ändern, wird der Zählerstand nicht gelöscht.
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
7
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Adressbuch-Management], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
184
Authentifizierungsinformation
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Programmieren/Ändern], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
E Geben Sie die zu ändernde Registriernummer mit Hilfe der Zehnertastatur
oder der Zielwahltasten ein, und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Sie können automatisch die Registriernummern 001-032 festlegen, indem Sie
die Zielwahltasten drücken.
Drücken Sie [Suchen], um per Name, Zielliste, Registriernummer, Anwendercode, Faxnummer oder Ordnerziel zu suchen.
F Drücken Sie die Taste {OK}.
7
G Die Taste [Ziel] drücken.
H Wählen Sie mit {U} oder {T} [Auth.-Info], und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
185
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
I Wählen Sie mit {U} oder {T} [Anwendercode], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
J Geben Sie den neuen Anwendercode mit Hilfe der Zehnertastatur ein, und
drücken Sie dann die Taste {OK}.
K Wählen Sie mit {U} oder {T} [Funkt. nach Auth. Zulass], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
7
L Wählen Sie mit {V} die Funktion aus, für die Sie den Anwendercode ändern möchten, und drücken Sie dann die Taste {OK}.
M Drücken Sie die Taste {Escape}.
N Die Taste [Ende] drücken.
186
Authentifizierungsinformation
O Drücken Sie die Taste {OK}.
P Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
Hinweis
❒ Informationen zur Änderung eines Namens oder eines Tastenanzeigenamens finden Sie unter „Ändern eines Namens".
Referenz
S.176 “Ändern eines registrierten Namens”
Löschen eines Anwendercodes
In diesem Abschnitt wird beschrieben wie ein Anwendercode gelöscht wird.
Wichtig
❒ Nach dem Löschen des Anwendercodes wird der Zähler automatisch gelöscht.
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
7
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Adressbuch-Management], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
187
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Programmieren/Ändern], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
E Geben Sie die Registriernummer, die Sie löschen möchten, mit Hilfe der
Zehnertastatur ein, und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Sie können automatisch die Registriernummern 001-032 festlegen, indem Sie
die Zielwahltasten drücken.
Drücken Sie [Suchen], um per Name, Zielliste, Registriernummer, Anwendercode, Faxnummer oder Ordnerziel zu suchen.
F Drücken Sie die Taste {OK}.
7
G Die Taste [Ziel] drücken.
H Wählen Sie mit {U} oder {T} [Auth.-Info], und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
188
Authentifizierungsinformation
I Wählen Sie mit {U} oder {T} [Anwendercode], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
J Drücken Sie die Taste {Löschen/Stop}, um den Anwendercode zu löschen
und drücken Sie dann die Taste {OK}.
K Drücken Sie die Taste {Escape}.
L Die Taste [Ende] drücken.
7
M Drücken Sie die Taste {OK}.
N Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
Hinweis
❒ Informationen über das vollständige Löschen eines Namens finden Sie unter „Löschen eines registrierten Namens".
Referenz
S.178 “Löschen eines registrierten Namens”
189
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
Anzeigen des Zählers für jeden Anwender
In diesem Abschnitt wird die Anzeige des Zählers für jeden Anwender beschrieben.
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Anwenderzähler anz./druck.], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
7
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Anzeigen], und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
E Wählen Sie mit {U} oder {T} die Funktion aus, für die der Zähler angezeigt
werden soll, und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Zähler für individuelle Funktionsnutzung unter jedem Anwendercode werden angezeigt.
190
Authentifizierungsinformation
F Drücken Sie die Taste {OK}.
G Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
Drucken des Zählers für jeden Anwender
In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie der Zähler für jeden Anwender
gedruckt wird.
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
7
Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Anwenderzähler anz./druck.], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Drucken], und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
191
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
E Wählen Sie mit {U} oder {T} [Pro Anwender], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
F Wählen Sie das Verfahren des Pfadziels mit {U} oder {T}und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
G Wählen Sie den Anwender für den Druck aus.
Wenn Sie [Manuelle Eing.] in Schritt F wählen, geben Sie den Anwendercode
ein und drücken Sie dann die Taste {OK}.
7
Wenn Sie [Zielliste anzeigen] in Schritt F wählen, bestätigen Sie den Anwendercode mit {V} und drücken Sie dann die Taste {OK}.
H Wählen Sie die Funktion, mit der Sie den Zähler für den Gebrauch von {U}
oder {T} drucken möchten, bestätigen Sie ihn indem Sie {V} drücken.
Drücken Sie dann die Taste {OK}.
192
Authentifizierungsinformation
I Die Taste {Start} drücken.
J Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
Drucken des Zählers für alle Anwender
In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie der Zähler für alle Anwender
gedruckt wird.
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
7
Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Anwenderzähler anz./druck.], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Drucken], und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
193
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
E Wählen Sie mit {U} oder {T} [Alle Anwender], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
F Wählen Sie die Funktion, mit der Sie den Zähler für den Gebrauch von {U}
oder {T} drucken möchten, bestätigen Sie ihn indem Sie {V} drücken.
Drücken Sie dann die Taste {OK}.
G Die Taste {Start} drücken.
7
H Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
Löschen der Anzahl der Drucke
In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie der Zähler gelöscht wird.
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
194
Authentifizierungsinformation
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Anwenderzähler anz./druck.], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Löschen], und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
E Wählen Sie mit {U} oder {T} [Pro Anwender], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
7
F Wählen Sie das Verfahren des Pfadziels mit {U} oder {T}und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
195
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
G Wählen Sie den Anwender aus für den Löschvorgang
Wenn Sie [Manuell] in Schritt F wählen, geben Sie den Anwendercode ein und
drücken Sie dann die Taste {OK}.
Wenn Sie [Zielliste anzeigen] in Schritt F wählen, bestätigen Sie den Anwendercode mit {V} und drücken Sie dann die Taste {OK}.
H Wählen Sie die Funktion, mit der Sie den Zähler für den Gebrauch von {U}
oder {T} löschen möchten, bestätigen Sie ihn indem Sie {V} drücken.
Drücken Sie dann die Taste {OK}.
7
I Die Taste [Ja] drücken.
J Wenn Sie den Zähler für alle Anwender löschen möchten, wählen Sie [Alle
Anwender] mit {U} oder {T}und drücken Sie dann die Taste {OK}.
196
Authentifizierungsinformation
K Wählen Sie die Funktion, mit der Sie den Zähler für den Gebrauch von {U}
oder {T} löschen möchten, bestätigen Sie ihn indem Sie {V} drücken.
Drücken Sie dann die Taste {OK}.
L Die Taste [Ja] drücken.
M Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
7
197
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
Faxziel
Wenn Sie Fax-Zielstationen registrieren, brauchen Sie die Faxnummern nicht jedes Mal neu einzugeben, und können eingescannte Dokumente mit der Faxfunktion versenden.
• Die Auswahl eines Faxziels ist einfach, wenn Sie einen „Namen“ für das Faxziel registrieren.
• Sie können Faxziele registrieren, indem Sie sie per Neuwahlfunktion auswählen.
• Registrierte Faxnummern können als Faxnummern des Absenders verwendet werden.
Es gibt zwei Typen Faxziele, wie nachfolgend dargestellt:
• Faxnummer
Wählen Sie dies, um das Fax über das Telefonnetzwerk zu senden.
• IP-Faxziel
Wählen Sie dies, um das Fax an ein Gerät in einem TCP/IP-Netzwerk zu senden. Sie können das Fax nicht an ein Gerät zu einem anderen Netzwerk senden, wenn das Netzwerk von einer Firewall geschützt wird.
Sie können folgende Objekte für ein Faxziel programmieren:
❖ Faxnummer
Registriert die Faxnummer der Zielstation. Sie können eine Faxnummer mit
bis zu 128 Stellen eingeben. Alle Stellen der Nummer müssen angegeben werden.
7
❖ SUB-Code
Mit der Registrierung eines SUB-Codes können Sie Vertrauliches Senden verwenden, um Meldungen an das andere Faxgerät zu senden, das eine ähnliche
Funktion mit dem Namen „SUB-Code" unterstützt. Siehe Faxhandbuch.
❖ SEP-Code
Mit der Registrierung eines SEP-Codes können Sie den Abrufempfang verwenden, um Faxdokumente von anderen Faxgeräten zu empfangen, die Abrufempfang unterstützen. Siehe Faxhandbuch.
❖ Internationaler TX-Modus
Wird der internationale TX-Modus auf [Ein] gesetzt, werden die Nachrichten
durch Verringerung der Übertragungsgeschwindigkeit sorgfältiger übertragen. Die Kommunikationszeiten werden jedoch dadurch erhöht.
198
Faxziel
❖ Name einfügen
Verwenden Sie ‘Name einfügen’, um Informationen zu drucken, wie zum
Beispiel den Zielnamen auf dem am Ziel ausgedruckten Blatt.
Die Daten werden wie folgt gedruckt:
• Zielname
Der Zielname, der in [Faxziel] festgelegt ist, wird mit "An" vor dem Zielnamen oben am Blatt ausgedruckt.
• Standardmeldung
Ein registrierter zweizeiliger Satz wird unter dem „Zielnamen" gedruckt.
Um diese Funktion zu verwenden, setzen Sie Name einfügen auf [Ein],
wenn Sie Faxziele programmieren, und wählen Sie auch [Programmierter
Name], wenn Sie Faxdokumente senden.
Fax-Header und Namenseinfügungen werden auch gedruckt, wenn Dokumente per E-Mail unter Verwendung der Faxfunktionen versendet werden.
Sie können zusätzlich zu den im Gerät registrierten Standardnachrichten
weitere Texte programmieren. Siehe Faxhandbuch.
Sie können folgende Objekte in einem IP-Faxziel programmieren:
❖ IP-Fax
Registrieren Sie das IP-Faxziel. Sie können den Namen mit bis zu 128 Zeichen
registrieren. Sie müssen diese Einstellung durchführen, wenn Sie IP-Fax verwenden.
Diese Einstellung funktioniert nur, wenn die IP-Faxfunktion ausgewählt
wurde.
7
❖ SUB-Code
Mit der Registrierung eines SUB-Codes können Sie Vertrauliches Senden verwenden, um Meldungen an das andere Faxgerät zu senden, das eine ähnliche
Funktion mit dem Namen „SUB-Code" unterstützt. Siehe Faxhandbuch.
❖ SEP-Code
Mit der Registrierung eines SEP-Codes können Sie den Abrufempfang verwenden, um Faxdokumente von anderen Faxgeräten zu empfangen, die Abrufempfang unterstützen. Siehe Faxhandbuch.
❖ Protokoll auswählen
Wählen Sie das Protokoll für die IP-Fax-Übertragung.
Diese Einstellung funktioniert nur, wenn die IP-Faxfunktion ausgewählt
wurde.
Referenz
S.272 “Registrieren von Namen in einer Gruppe”
S.290 “Registrieren eines Schutzcodes”
199
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
Faxziel
In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie eine Faxnummer registriert wird.
Registrieren eines Faxziels
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Adressbuch-Management], und drücken Sie
7
dann die Taste {OK}.
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Programmieren/Ändern], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
200
Faxziel
E Geben Sie die zu programmierende Registriernummer mit Hilfe der Zehnertastatur oder der Zielwahltasten ein, und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
Sie können automatisch die Registriernummern 001-032 festlegen, indem Sie
die Zielwahltasten drücken.
Drücken Sie [Suchen], um per Name, Zielliste, Registriernummer, Anwendercode, Faxnummer oder Ordnerziel zu suchen.
F Drücken Sie die Taste {OK}.
G Die Taste [Ziel] drücken.
7
H Wählen Sie mit {U} oder {T} [Faxeinstellungen], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
I Geben Sie die Faxnummer mit Hilfe der Zehnertastatur ein, und drücken
Sie dann die Taste {OK}.
J Legen Sie zusätzliche Einstellungen wie zum Beispiel „SUB-Code", „SEPCode" und „Internationaler TX-Modus" fest.
201
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
K Die Taste [Ende] drücken.
L Drücken Sie die Taste {OK}.
M Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
Hinweis
❒ Nach der Eingabe einer Faxnummer, müssen Sie unbedingt die Taste {OK}
drücken. Wenn Sie die Taste {Escape} drücken, ohne die Taste {OK} zu
drücken, wird die eingegebene Nummer nicht registriert.
❒ Wenn eine Gruppe registriert ist, können Sie ihr dieses Faxziel hinzufügen.
Einzelheiten über das Registrieren von Gruppen finden Sie unter „Registrieren von Namen in einer Gruppe".
❒ Informationen zur Registrierung eines Namens finden Sie unter „Namen
registrieren".
Referenz
S.174 “Namen registrieren”
7
S.205 “Verwendung eines Faxziels als Absender”
S.206 “Den SUB-Code programmieren”
S.207 “Den SEP-Code programmieren”
S.208 “Einrichten des internationalen TX-Modus”
S.209 “Festlegen der Namenseinfügung”
S.274 “Registrieren von Namen in einer Gruppe”
Ändern eines Faxziels
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
202
Faxziel
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Adressbuch-Management], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Programmieren/Ändern], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
7
E Geben Sie die zu ändernde Registriernummer mit Hilfe der Zehnertastatur
oder der Zielwahltasten ein, und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Sie können automatisch die Registriernummern 001-032 festlegen, indem Sie
die Zielwahltasten drücken.
Drücken Sie [Suchen], um per Name, Zielliste, Registriernummer, Anwendercode, Faxnummer oder Ordnerziel zu suchen.
F Drücken Sie die Taste {OK}.
203
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
G Die Taste [Ziel] drücken.
H Wählen Sie mit {U} oder {T} [Faxeinstellungen], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
I Geben Sie das zu ändernde Objekt erneut ein.
J Die Taste [Ende] drücken.
7
K Drücken Sie die Taste {OK}.
L Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
Hinweis
❒ Informationen zur Änderung eines Namens oder eines Tastenanzeigenamens finden Sie unter „Ändern eines Namens".
Referenz
S.206 “Ein Faxziel ändern”
S.206 “Den SUB-Code programmieren”
S.207 “Den SEP-Code programmieren”
S.208 “Einrichten des internationalen TX-Modus”
S.209 “Festlegen der Namenseinfügung”
S.176 “Ändern eines registrierten Namens”
204
Faxziel
Verwendung eines Faxziels als Absender
Nachfolgend wird die Vorgehensweise für die Verwendung einer Faxnummer
als Absender (Sendenummer) beschrieben.
A Die Taste [Ziel] drücken.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Auth.-Schutz], und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Registrieren als], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
7
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Nur Absender], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
E Die Taste [Ende] drücken.
Referenz
S.181 “Registrieren eines Anwendercodes”
205
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
Ein Faxziel ändern
A Geben Sie die neue Faxnummer mit Hilfe der Zehnertastatur ein, und
drücken Sie dann die Taste {OK}.
Den SUB-Code programmieren
A Die Taste [Option] drücken.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [SUB-Code], und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
7
C Geben Sie den SUB-Code mit Hilfe der Zehnertastatur ein, und drücken
Sie dann die Taste {OK}.
D Geben Sie das Passwort mit Hilfe der Zehnertastatur ein, und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
206
Faxziel
E Die Taste [Verl.] drücken.
Den SEP-Code programmieren
A Die Taste [Option] drücken.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [SEP-Code], und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
7
C Geben Sie den SEP-Code mit Hilfe der Zehnertastatur ein, und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
D Geben Sie das Passwort mit Hilfe der Zehnertastatur ein, und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
E Die Taste [Verl.] drücken.
207
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
Einrichten des internationalen TX-Modus
A Die Taste [Option] drücken.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Internationaler TX-Modus], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Ein] oder [Aus], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
7
D Die Taste [Verl.] drücken.
208
Faxziel
Festlegen der Namenseinfügung
Wenn die Namenseinfügung auf ‚Ein’ gesetzt ist, wird der Empfängername und
die Standardmeldungen auf der Faxnachricht gedruckt, wenn sie an der Gegenstation empfangen wird.
A Die Taste [Option] drücken.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Name einfügen], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Ein] oder [Aus], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
7
D Die Taste [Verl.] drücken.
209
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
Verwendung des Tons
Diese Funktion ermöglicht es dem Gerät, Tonsignale zu senden, wenn es mit einer Leitung im Impulswahlverfahren verbunden ist (Beispiel: Verwendung eines Sonderdienstes bei einer Leitung im Tonwahlverfahren).
A Die Taste [Ton] drücken.
Ein Ton wird auf dem Display als „T“ angezeigt.
Löschen eines registrierten Faxziels
Wichtig
❒ Wenn Sie ein Ziel löschen, das ein festgelegtes Lieferungsziel ist, können Meldungen an seinen registrierten persönlichen Briefkasten zum Beispiel nicht
zugestellt werden. Prüfen Sie unbedingt die Einstellungen in der Faxfunktion, bevor Sie irgendwelche Ziele löschen.
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
7
die Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Adressbuch-Management], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
210
Faxziel
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Programmieren/Ändern], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
E Geben Sie die zu löschende Registriernummer mit Hilfe der Zehnertastatur oder der Zielwahltasten ein, und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Sie können automatisch die Registriernummern 001-032 festlegen, indem Sie
die Zielwahltasten drücken.
Drücken Sie [Suchen], um per Name, Zielliste, Registriernummer, Anwendercode, Faxnummer oder Ordnerziel zu suchen.
F Drücken Sie die Taste {OK}.
7
G Die Taste [Ziel] drücken.
H Wählen Sie mit {U} oder {T} [Faxeinstellungen], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
211
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
I Drücken Sie die Taste {Löschen/Stop}, um Faxnummern zu löschen und
drücken Sie dann die Taste {OK}.
J Die Taste [Ende] drücken.
K Drücken Sie die Taste {OK}.
L Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
7
Hinweis
❒ Wenn Sie einen Anwendercode zusammen mit dem Anwender selbst löschen möchten, sehen Sie unter „Löschen eines Anwenders" nach.
Referenz
S.178 “Löschen eines registrierten Namens”
212
Faxziel
IP-Faxziel
In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie ein IP-Faxziel registriert wird.
Referenz
Einzelheiten über das Senden eines IP-Faxdokuments finden Sie im Faxhandbuch.
Registrieren eines IP-Faxziels
Wichtig
❒ Für die Verwendung eines IP-Faxziels als Absender (Sendenummer), müssen
Sie zuerst den Anwendercode registrieren.
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
7
Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Adressbuch-Management], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Programmieren/Ändern], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
213
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
E Geben Sie die zu registrierende Registriernummer mit Hilfe der Zehnertastatur oder der Zielwahltasten ein, und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Sie können automatisch die Registriernummern 001-032 festlegen, indem Sie
die Zielwahltasten drücken.
Drücken Sie [Suchen], um per Name, Zielliste, Registriernummer, Anwendercode, Faxnummer oder Ordnerziel zu suchen.
F Drücken Sie die Taste {OK}.
G Die Taste [Ziel] drücken.
7
H Wählen Sie mit {U} oder {T} [Faxeinstellungen], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
I Die Taste [IP] drücken.
214
Faxziel
J Wählen Sie das Protokoll mit {U} oder {T} und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
K Geben Sie das IP-Faxziel ein und drücken Sie dann die Taste {OK}.
L Drücken Sie [Option], um die festzulegenden Objekte zu wählen.
M Die Taste [Ende] drücken.
7
N Drücken Sie die Taste {OK}.
O Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
Hinweis
❒ Informationen zur Registrierung eines Namens finden Sie unter „Namen
registrieren".
Referenz
S.174 “Namen registrieren”
S.181 “Registrieren eines Anwendercodes”
S.272 “Registrieren von Namen in einer Gruppe”
Über dieses Gerät
215
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
Ändern eines registrierten IP-Faxziels
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Adressbuch-Management], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
7
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Programmieren/Ändern], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
E Geben Sie die Registriernummer für die Änderung des Ziels mit Hilfe der
Zehnertastatur oder der Zielwahltasten ein, und drücken Sie dann die Taste {OK}.
216
Sie können automatisch die Registriernummern 001-032 festlegen, indem Sie
die Zielwahltasten drücken.
Drücken Sie [Suchen], um per Name, Zielliste, Registriernummer, Anwendercode, Faxnummer oder Ordnerziel zu suchen.
Faxziel
F Drücken Sie die Taste {OK}.
G Die Taste [Ziel] drücken.
H Wählen Sie mit {U} oder {T} [Faxeinstellungen], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
I Geben Sie das zu ändernde Objekt erneut ein.
J Die Taste [Ende] drücken.
7
K Drücken Sie die Taste {OK}.
L Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
Hinweis
❒ Informationen zur Änderung eines Namens oder eines Tastenanzeigenamens finden Sie unter „Ändern eines Namens".
Referenz
S.205 “Verwendung eines Faxziels als Absender”
S.218 “Ändern eines registrierten IP-Faxziels”
S.176 “Ändern eines registrierten Namens”
Über dieses Gerät
217
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
Ändern eines registrierten IP-Faxziels
A Die Taste [IP] drücken.
B Wählen Sie das neue Protokoll mit {U} oder {T} und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
C Geben Sie das neue IP-Faxziel ein und drücken Sie dann die Taste {OK}.
7
Löschen eines registrierten IP-Faxziels
Wenn Sie ein Ziel löschen, das ein festgelegtes Lieferungsziel ist, können Meldungen an seinen registrierten persönlichen Briefkasten zum Beispiel nicht zugestellt werden. Prüfen Sie unbedingt die Einstellungen in der Faxfunktion,
bevor Sie irgendwelche Ziele löschen.
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
218
Faxziel
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Adressbuch-Management], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Programmieren/Ändern], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
E Geben Sie die zu löschende Registriernummer mit Hilfe der Zehnertastatur oder der Zielwahltasten ein, und drücken Sie dann die Taste {OK}.
7
Sie können automatisch die Registriernummern 001-032 festlegen, indem Sie
die Zielwahltasten drücken.
Drücken Sie [Suchen], um per Name, Zielliste, Registriernummer, Anwendercode, Faxnummer oder Ordnerziel zu suchen.
F Drücken Sie die Taste {OK}.
G Die Taste [Ziel] drücken.
219
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
H Wählen Sie mit {U} oder {T} [Faxeinstellungen], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
I Drücken Sie [IP] und drücken Sie dann die Taste {OK}.
J Drücken Sie die Taste {Löschen/Stop}, um die IP-Faxziele zu löschen, und
drücken Sie dann zweimal die Taste {OK}.
K Die Taste [Ende] drücken.
7
L Drücken Sie die Taste {OK}.
M Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
Hinweis
❒ Informationen zur Änderung eines Namens oder eines Tastenanzeigenamens finden Sie unter „Ändern eines Namens".
❒ Wenn Sie einen Anwendercode zusammen mit dem Anwender selbst löschen möchten, sehen Sie unter „Löschen eines Anwenders" nach.
Referenz
S.176 “Ändern eines registrierten Namens”
S.178 “Löschen eines registrierten Namens”
220
E-Mail-Zieladressen
E-Mail-Zieladressen
Wenn Sie E-Mail-Ziele registrieren, brauchen Sie nicht jedes Mal die E-MailAdressen neu einzugeben und können eingescannte Dateien durch Scanner
oder Faxfunktion per E-Mail versenden.
• Die Auswahl des E-Mail-Ziels ist einfach, wenn Sie einen „Anwendernamen
(Ziel)“ für das E-Mail-Ziel registrieren.
• Sie können E-Mail-Ziele als Gruppe registrieren.
• Sie können die E-Mail-Adresse als Absenderadresse verwenden, wenn Sie im
Scannermodus gescannte Dateien versenden. Setzen Sie in diesem Fall einen
Schutzcode bei der Absenderadresse fest, um unautorisierten Zugriff zu verhindern.
Hinweis
❒ Sie können eine E-Mail-Adresse bei einem LDAP-Server auswählen und sie
dann im Adressbuch registrieren. Siehe Scannerhandbuch.
❒ Sie können das Gerät so einstellen, dass es einen Sendeergebnisbericht per EMail sendet, wenn eine Übertragung gesendet wird. Siehe Faxhandbuch.
Referenz
S.290 “Registrieren eines Schutzcodes”
7
Registrieren von E-Mail-Zielen
Wichtig
❒ Bei der Verwendung eines E-Mail-Ziels des Absenders (Übertragungsnummer), müssen Sie zuvor den Anwendercode registrieren.
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
221
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Adressbuch-Management], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Programmieren/Ändern], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
E Geben Sie die zu programmierende Registriernummer mit Hilfe der Zehnertastatur oder der Zielwahltasten ein, und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
7
Sie können automatisch die Registriernummern 001-032 festlegen, indem Sie
die Zielwahltasten drücken.
Drücken Sie [Suchen], um per Name, Zielliste, Registriernummer, Anwendercode, Faxnummer oder Ordnerziel zu suchen.
F Drücken Sie die Taste {OK}.
G Die Taste [Ziel] drücken.
222
E-Mail-Zieladressen
H Wählen Sie mit {U} oder {T} [E-Mail-Einstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
I Geben Sie die E-Mail-Adresse mit Hilfe der Zehnertastatur und der Zielwahltasten ein, und drücken Sie dann die Taste {OK}.
J Wählen Sie mit {U} oder {T} [E-Mail-/Internet-Faxziel] oder [Nur Internet-Faxziel], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
7
K Wählen Sie [Senden] oder [Nicht senden], um festzulegen, ob der SMTP-Server verwendet werden soll mit {U} oder {T}. Drücken Sie anschließend
die Taste {OK}.
L Die Taste [Ende] drücken.
223
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
M Drücken Sie die Taste {OK}.
N Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
Wenn eine Gruppe registriert ist, können ihr weitere E-Mail-Ziele hinzugefügt werden. Informationen zum Registrierverfahren finden Sie unter „Registrieren eines Namens in einer Gruppe".
Hinweis
❒ Bis zu 128 alphanumerische Zeichen sind für die E-Mail-Adresse verwendbar.
❒ Informationen zur Registrierung eines Namens finden Sie unter „Namen
registrieren".
Referenz
S.174 “Namen registrieren”
S.181 “Registrieren eines Anwendercodes”
S.274 “Registrieren von Namen in einer Gruppe”
Über dieses Gerät
7
Ändern eines registrierten E-Mail-Ziels
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
224
E-Mail-Zieladressen
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Adressbuch-Management], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Programmieren/Ändern], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
E Geben Sie die zu ändernde Registriernummer mit Hilfe der Zehnertastatur
oder der Zielwahltasten ein, und drücken Sie dann die Taste {OK}.
7
Sie können automatisch die Registriernummern 001-032 festlegen, indem Sie
die Zielwahltasten drücken.
Drücken Sie [Suchen], um per Name, Zielliste, Registriernummer, Anwendercode, Faxnummer oder Ordnerziel zu suchen.
F Drücken Sie die Taste {OK}.
G Die Taste [Ziel] drücken.
225
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
H Wählen Sie mit {U} oder {T} [E-Mail-Einstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
I Geben Sie die neue E-Mail-Adresse mit Hilfe der Zehnertastatur und der
Zielwahltasten ein, und drücken Sie dann die Taste {OK}.
J Wählen Sie mit {U} oder {T} [E-Mail-/Internet-Faxziel] oder [Nur Internet-Faxziel], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
7
K Wählen Sie [Senden] oder [Nicht senden], um festzulegen, ob der SMTP-Server verwendet werden soll mit {U} oder {T}. Drücken Sie anschließend
die Taste {OK}.
L Die Taste [Ende] drücken.
226
E-Mail-Zieladressen
M Drücken Sie die Taste {OK}.
N Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
Hinweis
❒ Informationen zur Änderung eines Namens oder eines Tastenanzeigenamens finden Sie unter „Ändern eines Namens".
Referenz
S.176 “Ändern eines registrierten Namens”
Über dieses Gerät
Löschen eines registrierten E-Mail-Ziels
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
7
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Adressbuch-Management], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
227
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Programmieren/Ändern], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
E Geben Sie die zu löschende Registriernummer mit Hilfe der Zehnertastatur oder der Zielwahltasten ein, und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Sie können automatisch die Registriernummern 001-032 festlegen, indem Sie
die Zielwahltasten drücken.
Drücken Sie [Suchen], um per Name, Zielliste, Registriernummer, Anwendercode, Faxnummer oder Ordnerziel zu suchen.
F Drücken Sie die Taste {OK}.
7
G Die Taste [Ziel] drücken.
H Wählen Sie mit {U} oder {T} [E-Mail-Einstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
228
E-Mail-Zieladressen
I Drücken Sie die Taste {Löschen/Stop}, um die E-Mail-Adresse zu löschen,
drücken Sie dann die Taste {OK}.
J Die Taste [Ende] drücken.
K Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
Hinweis
❒ Informationen über das vollständige Löschen eines Namens finden Sie unter „Löschen eines registrierten Namens".
Referenz
S.178 “Löschen eines registrierten Namens”
7
229
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
Ordner registrieren
Durch das Registrieren eines freigegebenen Ordners, können Sie gescannte Dateien direkt an ihn senden.
Es gibt drei Protokolltypen, die Sie verwenden können:
• SMB
Für das Senden von Dateien an freigegebene Windows-Ordner.
• FTP
Verwenden Sie es, wenn Sie Dateien an einen FTP-Server senden.
• NCP
Verwenden Sie es, wenn Sie Dateien an einen NET-Ware-Server senden.
Hinweis
❒ Wenden Sie sich an Ihren Netzwerkadministrator für weitere Einzelheiten
über Protokolle, Servernamen und Ordnerebenen.
❒ Sie können verhindern, dass unautorisierte Anwender auf Ordner am Gerät
zugreifen. Siehe „Registrieren eines Schutzcodes".
❒ Sie können entweder SMB, FTP oder NCP wählen. Wenn Sie das Protokoll
nach Fertigstellung Ihrer Einstellungen ändern, werden alle vorherigen Einträge gelöscht.
Referenz
S.290 “Registrieren eines Schutzcodes”
7
Verwendung von SMB für die Verbindung
Hinweis
❒ Informationen über das Registrieren eines Ordners in einem FTP-Server finden Sie unter „Verwendung von FTP für die Verbindung".
❒ Informationen über das Registrieren eines Ordners in einem NetWare-Server
finden Sie unter „NCP für die Verbindung verwenden".
Referenz
S.245 “FTP für die Verbindung verwenden”
S.257 “NCP für die Verbindung verwenden”
230
Ordner registrieren
Registrieren eines SMB-Ordners
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Adressbuch-Management], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
7
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Programmieren/Ändern], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
E Geben Sie die zu programmierende Registriernummer mit Hilfe der Zehnertastatur oder der Zielwahltasten ein, und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
Sie können automatisch die Registriernummern 001-032 festlegen, indem Sie
die Zielwahltasten drücken.
Drücken Sie [Suchen], um per Name, Zielliste, Registriernummer, Anwendercode, Faxnummer oder Ordnerziel zu suchen.
231
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
F Drücken Sie die Taste {OK}.
G Die Taste [Ziel] drücken.
H Wählen Sie mit {U} oder {T} [Auth.-Info], und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
I Wählen Sie mit {U} oder {T} [Ordner-Authentifizierung], und drücken Sie
7
dann die Taste {OK}.
J Wählen Sie [Andere Auth.-Info angeben] mit {U} oder {T} und drücken Sie
dann [Anwender].
K Geben Sie den Login-Anwendernamen ein und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
232
Ordner registrieren
L Die Taste [Passwort] drücken.
M Geben Sie das Passwort ein und drücken Sie dann die Taste {OK}.
N Geben Sie das Passwort erneut zur Bestätigung ein und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
O Drücken Sie die Taste {OK}.
7
P Drücken Sie die Taste {Escape}.
Q Wählen Sie mit {U} oder {T} [Ordner-Info], und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
233
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
R Wählen Sie mit {U} oder {T} [SMB], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
S Wählen Sie [Manuelle Eingabe] oder [Netzwerk durchsuchen], um das Verfahren
für den Pfadeintrag mit {U} oder {T} festzulegen und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
Um einen Ordner festzulegen, können Sie entweder den Pfad manuell eingeben oder das Netzwerk durchsuchen, um den Ordner zu lokalisieren. Siehe
„Manuelles Lokalisieren des Ordners" und „Netzwerk durchsuchen, um den
Ordner zu lokalisieren".
T Drücken Sie [Verb.Tst], um zu prüfen, ob der Pfad korrekt festgesetzt ist.
7
U Die Taste [Verl.] drücken.
V Die Taste {Escape} zwei Mal drücken.
234
Ordner registrieren
W Die Taste [Ende] drücken.
X Drücken Sie die Taste {OK}.
Y Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
Hinweis
❒ Informationen zur Registrierung eines Namens finden Sie unter „Namen
registrieren".
❒ Sie können bis zu 128 Zeichen für den Anwendernamen eingeben.
❒ Sie können bis zu 64 Zeichen für das Passwort eingeben.
❒ Wenn der Verbindungstest fehlschlägt, prüfen Sie die Einstellungen und
versuchen es erneut.
❒ Wenn [Nicht angeben] in Schritt J ausgewählt ist, gelten der SMB-Anwendername und das SMB-Passwort, das Sie in Standard-Anwendername /
Passwort (Senden) der Dateisendeeinstellungen festgelegt haben.
❒ Wenn die Anwender-Authentifizierung festgelegt ist, wenden Sie sich an
Ihren Administrator.
7
Referenz
S.174 “Namen registrieren”
S.236 “Manuelles Lokalisieren des Ordners”
S.237 “Netzwerk durchsuchen, um den Ordner zu lokalisieren”
S.74 “Dateiübertragung”
Über dieses Gerät
235
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
Manuelles Lokalisieren des Ordners
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Manuelle Eingabe], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
B Geben Sie den Pfad ein und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Wenn das Format des eingegenen Pfads nicht korrekt ist, wird eine Meldung
angezeigt. Drücken Sie [Verl.] und geben Sie dann den Pfad erneut ein.
Hinweis
❒ Geben Sie den Pfad mithilfe dieses Formats ein: „\\Servername\Freigabename\Pfadname".
7
❒ Sie können auch eine IPv4-Adresse eingeben.
❒ Sie können einen Pfad mit maximal 128 Zeichen eingeben.
Referenz
Über dieses Gerät
236
Ordner registrieren
Netzwerk durchsuchen, um den Ordner zu lokalisieren
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Netzwerk durchsuchen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
Die Client-Computer, die dasselbe Netzwerk wie das Gerät teilen, werden
angezeigt.
Die Netzwerkanzeige listet nur Client-Computer auf, auf die Sie autorisierten
Zugriff haben.
B Wählen Sie einen Client-Computer mit den Navigationstasten aus, und
drücken Sie dann die Taste {OK}.
Freigegebene Ordner werden darunter angezeigt.
7
Sie können [Aufwärts] drücken, um zwischen den Ebenen umzuschalten.
C Wählen Sie den Ordner, den Sie mit den Navigationstasten registrieren
möchten, und drücken Sie dann [Übernhm.].
D Drücken Sie die Taste {OK}.
237
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
Wenn eine Login-Anzeige angezeigt wird
In diesem Abschnitt wird das Anmelden am Gerät erläutert, wenn eine LoginAnzeige angezeigt wird und Sie versuchen auf einen Ordner zuzugreifen, indem Sie das Netzwerk durchsuchen. Die Login-Anzeige wird angezeigt, wenn
Sie die Ordner-Authentifizierung nicht festgelegt haben oder wenn ein falscher
Anwendername oder ein Passwort für die Ordner-Authentifizierung eingegeben wurden.
A Geben Sie den Login-Anwendernamen ein und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
Geben Sie den Login-Anwendernamen ein, der für die Ordner-Authentifizierung festgelegt wurde.
B Geben Sie das Passwort ein und drücken Sie dann die Taste {OK}.
7
Der Pfad zum ausgewählten Ordner wird angezeigt.
Wird eine Meldung angezeigt, drücken Sie [Verl.] und geben dann den LoginAnwendernamen und das Passwort erneut ein.
Referenz
Über dieses Gerät
Ändern eines registrierten Ordners
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
238
Ordner registrieren
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Adressbuch-Management], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Programmieren/Ändern], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
7
E Geben Sie die zu ändernde Registriernummer mit Hilfe der Zehnertastatur
oder der Zielwahltasten ein, und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Sie können automatisch die Registriernummern 001-032 festlegen, indem Sie
die Zielwahltasten drücken.
Drücken Sie [Suchen], um per Name, Zielliste, Registriernummer, Anwendercode, Faxnummer oder Ordnerziel zu suchen.
F Drücken Sie die Taste {OK}.
239
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
G Die Taste [Ziel] drücken.
H Wählen Sie mit {U} oder {T} [Ordner-Info], und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
I Wählen Sie mit {U} oder {T} [SMB], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Wenn Sie einen Ordner festlegen, geben Sie den Pfad direkt ein oder wählen
Sie ihn aus, indem Sie auf das Netzwerk verweisen. Siehe „Manuelles Lokalisieren des Ordners" und „Netzwerk durchsuchen, um den Ordner zu lokalisieren".
7
J Drücken Sie [Verb.Tst], um zu prüfen, ob der Pfad korrekt festgesetzt ist.
K Die Taste [Verl.] drücken.
240
Ordner registrieren
L Die Taste {Escape} zwei Mal drücken.
M Die Taste [Ende] drücken.
N Drücken Sie die Taste {OK}.
O Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
7
Hinweis
❒ Informationen zur Änderung eines Namens oder eines Tastenanzeigenamens finden Sie unter „Ändern eines registrierten Namens".
Referenz
S.236 “Manuelles Lokalisieren des Ordners”
S.237 “Netzwerk durchsuchen, um den Ordner zu lokalisieren”
S.176 “Ändern eines registrierten Namens”
Über dieses Gerät
241
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
Ändern des Protokolls
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [FTP] oder [NCP], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
B Ein Bestätigungsdialogfeld erscheint. Die Taste [Ja] drücken.
Das Ändern des Protokolls löscht alle Einstellungen, die unter dem vorhergehenden Protokoll durchgeführt wurden.
C Geben Sie jedes Objekt erneut ein.
Referenz
S.245 “Registrieren eines Ordners”
7
S.257 “Registrieren eines NCP-Ordners”
Löschen eines registrierten Ordners
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
242
Ordner registrieren
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Adressbuch-Management], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Programmieren/Ändern], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
E Geben Sie die zu löschende Registriernummer mit Hilfe der Zehnertastatur oder der Zielwahltasten ein, und drücken Sie dann die Taste {OK}.
7
Sie können automatisch die Registriernummern 001-032 festlegen, indem Sie
die Zielwahltasten drücken.
Drücken Sie [Suchen], um per Name, Zielliste, Registriernummer, Anwendercode, Faxnummer oder Ordnerziel zu suchen.
F Drücken Sie die Taste {OK}.
G Die Taste [Ziel] drücken.
243
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
H Wählen Sie mit {U} oder {T} [Ordner-Info], und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
I Drücken Sie das Protokoll, das gerade nicht ausgewählt ist.
Ein Bestätigungsdialogfeld erscheint.
J Die Taste [Ja] drücken.
7
K Die Taste [Ende] drücken.
L Drücken Sie die Taste {OK}.
M Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
Hinweis
❒ Informationen über das vollständige Löschen eines Namens finden Sie unter „Löschen eines registrierten Namens".
Referenz
S.178 “Löschen eines registrierten Namens”
244
Ordner registrieren
FTP für die Verbindung verwenden
Hinweis
❒ Informationen über das Registrieren eines freigegebenen Ordners der unter
Windows konfiguriert wurde, finden Sie unter „SMB für die Verbindung verwenden".
❒ Informationen über das Registrieren eines Ordners in einem NetWare-Server
finden Sie unter „NCP für die Verbindung verwenden".
Referenz
S.230 “Verwendung von SMB für die Verbindung”
S.257 “NCP für die Verbindung verwenden”
Registrieren eines Ordners
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
7
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Adressbuch-Management], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
245
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Programmieren/Ändern], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
E Geben Sie die zu programmierende Registriernummer mit Hilfe der Zehnertastatur oder der Zielwahltasten ein, und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
Sie können automatisch die Registriernummern 001-032 festlegen, indem Sie
die Zielwahltasten drücken.
Drücken Sie [Suchen], um per Name, Zielliste, Registriernummer, Anwendercode, Faxnummer oder Ordnerziel zu suchen.
F Drücken Sie die Taste {OK}.
7
G Die Taste [Ziel] drücken.
H Wählen Sie mit {U} oder {T} [Auth.-Info], und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
246
Ordner registrieren
I Wählen Sie mit {U} oder {T} [Ordner-Authentifizierung], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
J Wählen Sie [Andere Auth.-Info angeben] mit {U} oder {T} und drücken Sie
dann [Anwender].
K Geben Sie den Login-Anwendernamen ein und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
7
L Die Taste [Passwort] drücken.
M Geben Sie das Passwort ein und drücken Sie dann die Taste {OK}.
N Geben Sie das Passwort erneut zur Bestätigung ein und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
247
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
O Drücken Sie die Taste {OK}.
P Drücken Sie die Taste {Escape}.
Q Wählen Sie mit {U} oder {T} [Ordner-Info], und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
R Wählen Sie mit {U} oder {T} [FTP], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
7
S Wenn Sie den Servernamen ändern möchten, geben Sie den neuen Servernamen ein und drücken dann die Taste {OK}. Drücken Sie ansonsten einfach die Taste {OK}.
248
Ordner registrieren
T Wenn Sie die Anschlussnummer ändern möchten, geben Sie die neue Anschlussnummer ein und drücken dann die Taste {OK}. Drücken Sie ansonsten einfach die Taste {OK}.
U Wenn Sie den Pfad ändern möchten, geben Sie den neuen Pfad ein und
drücken dann die Taste {OK}. Drücken Sie ansonsten einfach die Taste
{OK}.
V Drücken Sie [Verb.Tst], um zu prüfen, ob der Pfad korrekt festgesetzt ist.
7
W Die Taste [Verl.] drücken.
X Die Taste {Escape} zwei Mal drücken.
Y Drücken Sie [Ende], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
249
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
Z Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
Hinweis
❒ Informationen zur Registrierung eines Namens finden Sie unter „Namen
registrieren".
❒
❒
❒
❒
❒
❒
❒
❒
❒
❒
7
❒
❒
Sie können bis zu 128 Zeichen für den Anwendernamen eingeben.
Sie können bis zu 64 Zeichen für das Passwort eingeben.
Sie können einen Servernamen mit maximal 64 Zeichen eingeben.
Sie können einen absoluten Pfad unter Verwendung dieses Formats eingeben: "/Anwender/Anfangsposition/Anwendername"; oder einen relativen
Pfad
unter
Verwendung
dieses
Formats:
Verzeichnis/Unterverzeichnis".
Lassen Sie den Pfad leer, wird davon ausgegangen, dass das Login-Verzeichnis das aktuelle Arbeitsverzeichnis ist.
Sie können auch eine IPv4-Adresse eingeben.
Sie können einen Pfad mit maximal 128 Zeichen eingeben.
Drücken Sie [Ändern] unter der Anschlussnummer, um die Anschlussnummer zu ändern. Geben Sie die Anschlussnummer mit Hilfe der Zehnertastatur ein, und drücken Sie dann die Taste {q}.
Sie können 1 bis 65535 eingeben.
Wenn der Verbindungstest fehlschlägt, prüfen Sie die Einstellungen und
versuchen es erneut.
Wenn [Nicht angeben] in Schritt J ausgewählt ist, gelten der FTP-Anwendername und das FTP-Passwort, das Sie in Standard-Anwendername / Passwort (Senden) der Dateiübertragungseinstellungen festgelegt haben.
Einzelheiten dazu siehe „Dateiübertragung“.
Wenn die Anwender-Authentifizierung festgelegt ist, wenden Sie sich an
Ihren Administrator.
Referenz
S.174 “Namen registrieren”
S.236 “Manuelles Lokalisieren des Ordners”
S.237 “Netzwerk durchsuchen, um den Ordner zu lokalisieren”
Über dieses Gerät
250
Ordner registrieren
Ändern eines registrierten Ordners
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Adressbuch-Management], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
7
D Geben Sie die zu ändernde Registriernummer mit Hilfe der Zehnertastatur
oder der Zielwahltasten ein, und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Sie können automatisch die Registriernummern 001-032 festlegen, indem Sie
die Zielwahltasten drücken.
Drücken Sie [Suchen], um per Name, Zielliste, Registriernummer, Anwendercode, Faxnummer oder Ordnerziel zu suchen.
E Drücken Sie die Taste {OK}.
251
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
F Die Taste [Ziel] drücken.
G Wählen Sie mit {U} oder {T} [Ordner-Info], und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
H Wählen Sie mit {U} oder {T} [FTP], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
I Wenn Sie den Servernamen ändern möchten, geben Sie den neuen Server-
7
namen ein und drücken dann die Taste {OK}.
Drücken Sie ansonsten einfach die Taste {OK}.
J Wenn Sie die Anschlussnummer ändern möchten, geben Sie die neue Anschlussnummer ein und drücken dann die Taste {OK}.
Drücken Sie ansonsten einfach die Taste {OK}.
252
Ordner registrieren
K Wenn Sie den Pfad ändern möchten, geben Sie den neuen Pfad ein und
drücken dann die Taste {OK}.
Drücken Sie ansonsten einfach die Taste {OK}.
L Drücken Sie [Verb.Tst], um zu prüfen, ob der Pfad korrekt festgelegt ist.
M Wenn Sie mit der Durchführung der Änderungen fertig sind, drücken Sie
[Ende].
7
N Drücken Sie die Taste {OK}.
O Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
Hinweis
❒ Informationen zur Änderung eines Namens oder eines Tastenanzeigenamens finden Sie unter „Ändern eines registrierten Namens".
Referenz
S.176 “Ändern eines registrierten Namens”
Über dieses Gerät
253
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
Ändern des Protokolls
A Die Taste [SMB] oder [NCP] drücken.
B Ein Bestätigungsdialogfeld erscheint. Die Taste [Ja] drücken.
Das Ändern des Protokolls löscht alle Einstellungen, die unter dem vorhergehenden Protokoll durchgeführt wurden.
C Geben Sie jedes Objekt erneut ein.
Referenz
S.231 “Registrieren eines SMB-Ordners”
7
Löschen eines registrierten Ordners
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
254
Ordner registrieren
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Adressbuch-Management], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
D Geben Sie die zu löschende Registriernummer mit Hilfe der Zehnertastatur oder der Zielwahltasten ein, und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Sie können automatisch die Registriernummern 001-032 festlegen, indem Sie
die Zielwahltasten drücken.
Drücken Sie [Suchen], um per Name, Zielliste, Registriernummer, Anwendercode, Faxnummer oder Ordnerziel zu suchen.
E Drücken Sie die Taste {OK}.
7
F Die Taste [Ziel] drücken.
G Wählen Sie mit {U} oder {T} [Ordner-Info], und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
255
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
H Drücken Sie das Protokoll, das gerade nicht ausgewählt ist.
Ein Bestätigungsdialogfeld erscheint.
I Die Taste [Ja] drücken.
J Die Taste {Escape} zwei Mal drücken.
K Die Taste [Ende] drücken.
7
L Drücken Sie die Taste {OK}.
M Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
Hinweis
❒ Informationen über das vollständige Löschen eines Namens finden Sie unter „Löschen eines registrierten Namens".
Referenz
S.178 “Löschen eines registrierten Namens”
256
Ordner registrieren
NCP für die Verbindung verwenden
Hinweis
❒ Informationen über das Registrieren eines freigegebenen Ordners der unter
Windows konfiguriert wurde, finden Sie unter „SMB für die Verbindung verwenden".
❒ Informationen über das Registrieren eines Ordners in einem FTP-Server finden Sie unter „Verwendung von FTP für die Verbindung".
Referenz
S.230 “Verwendung von SMB für die Verbindung”
S.245 “FTP für die Verbindung verwenden”
Registrieren eines NCP-Ordners
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
7
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Adressbuch-Management], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
257
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Programmieren/Ändern], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
E Geben Sie die zu programmierende Registriernummer mit Hilfe der Zehnertastatur oder der Zielwahltasten ein, und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
Sie können automatisch die Registriernummern 001-032 festlegen, indem Sie
die Zielwahltasten drücken.
Drücken Sie [Suchen], um per Name, Zielliste, Registriernummer, Anwendercode, Faxnummer oder Ordnerziel zu suchen.
F Drücken Sie die Taste {OK}.
7
G Die Taste [Ziel] drücken.
H Wählen Sie mit {U} oder {T} [Auth.-Info], und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
258
Ordner registrieren
I Wählen Sie mit {U} oder {T} [Ordner-Authentifizierung], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
J Wählen Sie [Andere Auth.-Info angeben] mit {U} oder {T} und drücken Sie
dann [Anwender].
K Geben Sie den Login-Anwendernamen ein und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
7
L Die Taste [Passwort] drücken.
M Geben Sie das Passwort ein und drücken Sie dann die Taste {OK}.
N Geben Sie das Passwort erneut zur Bestätigung ein und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
259
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
O Drücken Sie die Taste {OK}.
P Drücken Sie die Taste {Escape}.
Q Wählen Sie mit {U} oder {T} [Ordner-Info], und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
R Wählen Sie mit {U} oder {T} [NCP], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
7
S Wählen Sie mit {U} oder {T} den Verbindungstyp aus, und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
Wenn Sie einen Ordner in einem NDS-Verzeichnis festlegen möchten,
drücken Sie [NDS]. Wenn Sie einen Ordner in einem NetWare-Server festlegen möchten, drücken Sie [Bindery].
260
Ordner registrieren
T Wählen Sie mit {U} oder {T}, wie der Pfad festzulegen ist und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
U Geben Sie den Ordner an.
V Drücken Sie [Kom.Test], um zu bestätigen, ob die Pfade korrekt eingerichtet
wurden.
W Die Taste [Ende] drücken.
7
X Drücken Sie die Taste {OK}.
261
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
Y Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
Hinweis
❒ Informationen zur Registrierung des Namens finden Sie unter „Registrieren von Namen".
❒ Sie können bis zu 64 Zeichen für den Anwendernamen eingeben.
❒ Wenn Sie [NDS] für den Verbindungstyp wählen, geben Sie nach dem Anwendernamen den Kontextnamen an, wo das Anwenderobjekt sich befindet. Wenn der Anwendername „Anwender" ist und der Kontextname
„Kontext" ist, wäre der Anwendername, den Sie eingeben „anwender.kontext".
❒ Sie können bis zu 64 Zeichen für das Passwort eingeben.
❒ Um einen Ordner festzulegen, können Sie entweder den Pfad manuell eingeben oder das Netzwerk durchsuchen, um den Ordner zu lokalisieren.
❒ Wenn [Nicht angeben] ausgewählt ist, gelten der NCP Anwendername und
das NCP-Passwort, das Sie in Standard-Anwendername / -Passwort (Senden) der Dateiübertragungseinstellungen festgelegt haben.
❒ Wenn die Anwender-Authentifizierung festgelegt ist, wenden Sie sich an
Ihren Administrator.
Referenz
S.174 “Namen registrieren”
7
S.262 “Manuelles Lokalisieren des Ordners”
S.264 “Netzwerk durchsuchen, um den Ordner zu lokalisieren”
Über dieses Gerät
Manuelles Lokalisieren des Ordners
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Manuelle Eingabe], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
B Geben Sie den Pfadnamen ein und drücken Sie dann die Taste {OK}.
262
Ordner registrieren
C Drücken Sie [Verb.Tst], um zu prüfen, ob der Pfad korrekt festgesetzt ist.
D Die Taste [Verl.] drücken.
Hinweis
❒ Wenn Sie „Verbindungstyp" auf [NDS] einstellen und wenn der NDS-Verzeichnisname „Verzeichnis" ist, ist der Name des Kontexts einschließlich
des Datenträgers „Kontext", der Datenträgername ist „Datenträger" und
der Ordnername ist „Ordner", dann ist der Pfad „\\Verzeichnis\Datenträger.Kontext\Ordner".
❒ Wenn Sie „Verbindungstyp" auf [Bindery] einstellen und wenn der NetWare Servername „Server", der Datenträgername „Datenträger" und der
Ordnername „Ordner" ist, dann ist der Pfad „\\Server\Datenträger\Ordner".
❒ Sie können einen Pfad mit maximal 128 Zeichen eingeben.
❒ Wenn der Verbindungstest fehlschlägt, prüfen Sie die Einstellungen und
versuchen es erneut.
7
263
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
Netzwerk durchsuchen, um den Ordner zu lokalisieren
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Netzwerk durchsuchen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
B Wenn Sie „Verbindungstyp" auf [NDS] eingestellt haben, wird eine Liste
der Objekte im NDS-Verzeichnisbaum angezeigt. Wenn Sie „Verbindungstyp" auf [Bindery] eingestellt haben, wird eine Liste der Objekte im
NetWare-Server angezeigt.
C Suchen Sie nach dem Zielordner im NDS-Verzeichnis oder dem NetWareServer und drücken Sie dann [Übernhm.].
7
Sie können [Aufwärts] drücken, um zwischen den Ebenen umzuschalten.
Hinweis
❒ Es werden nur die Ordner angezeigt, auf die Sie zugreifen dürfen [Netzwerk
durchsuchen].
❒ Wenn die am Gerät verwendeten Sprachen und das Ziel, das Sie ansehen
möchten, unterschiedlich sind, werden die Objekte in der Liste eventuell
nicht korrekt angezeigt.
❒ Bis zu 100 Objekte können in der Liste angezeigt werden.
264
Ordner registrieren
Ändern eines registrierten Ordners
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Adressbuch-Management], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
7
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Programmieren/Ändern], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
E Geben Sie die zu ändernde Registriernummer mit Hilfe der Zehnertastatur
oder der Zielwahltasten ein, und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Sie können automatisch die Registriernummern 001-032 festlegen, indem Sie
die Zielwahltasten drücken.
Drücken Sie [Suchen], um per Name, Zielliste, Registriernummer, Anwendercode, Faxnummer oder Ordnerziel zu suchen.
265
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
F Drücken Sie die Taste {OK}.
G Die Taste [Ziel] drücken.
H Wählen Sie mit {U} oder {T} [Ordner-Info], und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
I Wählen Sie mit {U} oder {T} [NCP], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
7
J Wählen Sie mit {U} oder {T} den Verbindungstyp aus, und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
Wenn Sie einen Ordner in einem NDS-Verzeichnis festlegen möchten,
drücken Sie [NDS]. Wenn Sie einen Ordner in einem NetWare-Server festlegen möchten, drücken Sie [Bindery].
266
Ordner registrieren
K Wählen Sie [Manuelle Eingabe] oder [Netzwerk durchsuchen] um das Verfahren
für den Pfadeintrag mit {U} oder {T} festzulegen und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
Um einen Ordner festzulegen, können Sie entweder den Pfad manuell eingeben oder das Netzwerk durchsuchen, um den Ordner zu lokalisieren.
L Geben Sie den Ordner an.
M Drücken Sie [Verb.Tst], um zu prüfen ob der Pfad korrekt festgesetzt ist.
7
N Die Taste [Verl.] drücken.
O Die Taste {Escape} zwei Mal drücken.
P Die Taste [Ende] drücken.
267
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
Q Drücken Sie die Taste {OK}.
R Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
Hinweis
❒ Informationen zur Änderung des Namens finden Sie unter „Ändern eines
registrierten Namens".
Referenz
S.176 “Ändern eines registrierten Namens”
Ändern des Protokolls
A Die Taste [SMB] oder [FTP] drücken.
7
B Ein Bestätigungsdialogfeld erscheint. Die Taste [Ja] drücken.
Das Ändern des Protokolls löscht alle Einstellungen, die unter dem vorhergehenden Protokoll durchgeführt wurden.
Referenz
S.231 “Registrieren eines SMB-Ordners”
S.245 “Registrieren eines Ordners”
268
Ordner registrieren
Löschen des registrierten Ordners
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Adressbuch-Management], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
7
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Programmieren/Ändern], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
E Geben Sie die zu löschende Registriernummer mit Hilfe der Zehnertastatur oder der Zielwahltasten ein, und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Sie können automatisch die Registriernummern 001-032 festlegen, indem Sie
die Zielwahltasten drücken.
Drücken Sie [Suchen], um per Name, Zielliste, Registriernummer, Anwendercode, Faxnummer oder Ordnerziel zu suchen.
269
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
F Drücken Sie die Taste {OK}.
G Die Taste [Ziel] drücken.
H Wählen Sie mit {U} oder {T} [Ordner-Info], und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
I Drücken Sie das Protokoll, das gerade nicht ausgewählt ist.
7
Ein Bestätigungsdialogfeld erscheint.
J Die Taste [Ja] drücken.
K Die Taste {Escape} zwei Mal drücken.
270
Ordner registrieren
L Die Taste [Ende] drücken.
M Drücken Sie die Taste {OK}.
N Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
Hinweis
❒ Informationen über das vollständige Löschen eines Namens finden Sie unter „Löschen eines registrierten Namens".
Referenz
S.178 “Löschen eines registrierten Namens”
7
271
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
Registrieren von Namen in einer Gruppe
Sie können Namen in einer Gruppe registrieren, um so die leichte Verwaltung von
E-Mail-Adressen und Ordner für jede Gruppe zu ermöglichen. Es müssen zunächst
Gruppen registriert werden, bevor Sie Namen einer Gruppe hinzufügen können.
Wichtig
❒ Wenn Sie die Funktion Scan-to-Folder verwenden, können Sie gescannte Dateien nicht an eine Gruppe senden, die über 50 Ordner registriert hat.
❒ Die maximale Anzahl der Gruppe ist 10.
❒ Die maximale Anzahl der in eine Gruppe registrierbaren Ziele ist 100.
Hinweis
❒ Sie können einen Schutzcode festsetzen, um unautorisierten Zugriff auf die
in einer Gruppe registrierten Ordner zu verhindern. Weitere Einzelheiten dazu, siehe „Registrieren eines Schutzcodes".
Referenz
S.290 “Registrieren eines Schutzcodes”
Registrieren einer neuen Gruppe
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
7
die Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Gruppe progr./änd./löschen], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
272
Registrieren von Namen in einer Gruppe
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Programmieren/Ändern], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
E Geben Sie die zu programmierende Registriernummer mit Hilfe der Zehnertastatur oder der Zielwahltasten ein, und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
Sie können automatisch die Registriernummern 001-032 festlegen, indem Sie
die Zielwahltasten drücken.
Drücken Sie [Suchen], um per Name, Zielliste, Registriernummer, Anwendercode, Faxnummer oder Ordnerziel zu suchen.
F Geben Sie den Gruppennamen ein und drücken Sie dann die Taste {OK}.
7
G Drücken Sie die Taste {OK}.
H Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
Referenz
Über dieses Gerät
273
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
Registrieren von Namen in einer Gruppe
Sie können Namen, die im Adressbuch registriert wurden, in eine Gruppe setzen.
Bei der Registrierung neuer Namen, können Sie auch zur selben Zeit Gruppen
registrieren.
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
7
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Adressbuch-Management], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Programmieren/Ändern], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
274
Registrieren von Namen in einer Gruppe
E Geben Sie die zu ändernde Registriernummer mit Hilfe der Zehnertastatur
oder der Zielwahltasten ein, und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Sie können automatisch die Registriernummern 001-032 festlegen, indem Sie
die Zielwahltasten drücken.
Drücken Sie [Suchen], um per Name, Zielliste, Registriernummer, Anwendercode, Faxnummer oder Ordnerziel zu suchen.
F Drücken Sie die Taste {OK}.
G Die Taste [Ziel] drücken.
7
H Wählen Sie mit {U} oder {T} [Gruppe registrieren in], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
I Wählen
Sie mit {V} den zu registrierenden Gruppennamen aus, und
drücken Sie dann die Taste {OK}.
275
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
J Die Taste [Ende] drücken.
K Drücken Sie die Taste {OK}.
L Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
Hinzufügen einer Gruppe zu einer anderen Gruppe
Sie können eine Gruppe einer anderen Gruppe hinzufügen.
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
7
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Gruppe progr./änd./löschen], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
276
Registrieren von Namen in einer Gruppe
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Programmieren/Ändern], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
E Geben Sie die Registriernummer der Gruppe, die Sie in eine andere Gruppe setzen möchten, mit Hilfe der Zehnertastatur oder der Zielwahltasten
ein, und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Sie können automatisch die Registriernummern 001-032 festlegen, indem Sie
die Zielwahltasten drücken.
Drücken Sie [Suchen], um per Name, Zielliste, Registriernummer, Anwendercode, Faxnummer oder Ordnerziel zu suchen.
F Drücken Sie die Taste {OK}.
7
G Die Taste [Details] drücken.
H Wählen Sie mit {U} oder {T} [Gruppe registrieren in], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
277
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
I Wählen
Sie mit {V} den zu registrierenden Gruppennamen aus, und
drücken Sie dann die Taste {OK}.
J Die Taste [Verl.] drücken.
K Drücken Sie die Taste {Escape}.
L Drücken Sie die Taste {OK}.
7
M Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
278
Registrieren von Namen in einer Gruppe
Anzeigen von in Gruppen registrierten Namen
Sie können die Namen oder Gruppen, die in jeder Gruppe registriert sind, überprüfen.
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Gruppe progr./änd./löschen], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
7
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Programmieren/Ändern], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
279
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
E Geben Sie die anzuzeigende Registriernummer mit Hilfe der Zehnertastatur oder der Zielwahltasten ein, und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Sie können automatisch die Registriernummern 001-032 festlegen, indem Sie
die Zielwahltasten drücken.
Drücken Sie [Suchen], um per Name, Zielliste, Registriernummer, Anwendercode, Faxnummer oder Ordnerziel zu suchen.
F Drücken Sie die Taste {OK}.
G Die Taste [Details] drücken.
7
H Wählen Sie mit {U} oder {T} [Program. Anwender/Gruppe], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
Alle Anwendernamen (Zielnamen) der angegebenen Gruppe werden angezeigt.
I Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
280
Registrieren von Namen in einer Gruppe
Entfernen eines Namens aus einer Gruppe
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Adressbuch-Management], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
7
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Programmieren/Ändern], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
281
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
E Geben Sie die zu löschende Registriernummer mit Hilfe der Zehnertastatur oder der Zielwahltasten ein, und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Drücken Sie die zu löschende Taste des Anwenders oder geben Sie die Registriernummer mit der Zehnertastatur ein.
Sie können automatisch die Registriernummern 001-032 festlegen, indem Sie
die Zielwahltasten drücken.
Drücken Sie [Suchen], um per Name, Zielliste, Registriernummer, Anwendercode, Faxnummer oder Ordnerziel zu suchen.
F Drücken Sie die Taste {OK}.
G Die Taste [Ziel] drücken.
7
H Wählen Sie mit {U} oder {T} [Gruppe registrieren in], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
282
Registrieren von Namen in einer Gruppe
I Wählen Sie mit {V} den Gruppennamen der Gruppe aus, aus der gelöscht
werden soll, und drücken Sie dann die Taste {OK}.
J Die Taste [Ende] drücken.
K Drücken Sie die Taste {OK}.
L Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
7
Löschen einer Gruppe innerhalb einer anderen Gruppe
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
283
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Gruppe progr./änd./löschen], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Programmieren/Ändern], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
E Geben Sie die Registriernummer der Gruppe, die Sie löschen möchten mit
Hilfe der Zehnertastatur oder der Zielwahltasten ein, und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
7
Sie können automatisch die Registriernummern 001-032 festlegen, indem Sie
die Zielwahltasten drücken.
Drücken Sie [Suchen], um per Name, Zielliste, Registriernummer, Anwendercode, Faxnummer oder Ordnerziel zu suchen.
F Drücken Sie die Taste {OK}.
G Die Taste [Details] drücken.
284
Registrieren von Namen in einer Gruppe
H Wählen Sie mit {U} oder {T} [Gruppe registrieren in], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
I Wählen Sie die Gruppe, die Sie löschen möchten, mit {U} oder {T} aus, bestätigen Sie, indem Sie {V} drücken. Drücken Sie dann die Taste {OK}.
J Die Taste [Ende] drücken.
K Drücken Sie die Taste {OK}.
7
L Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
285
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
Ändern eines Gruppennamens
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Gruppe progr./änd./löschen], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
7
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Programmieren/Ändern], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
E Geben Sie die zu ändernde Registriernummer mit Hilfe der Zehnertastatur
und der Zielwahltasten ein, und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Sie können automatisch die Registriernummern 001-032 festlegen, indem Sie
die Zielwahltasten drücken.
Drücken Sie [Suchen], um per Name, Zielliste, Registriernummer, Anwendercode, Faxnummer oder Ordnerziel zu suchen.
286
Registrieren von Namen in einer Gruppe
F Geben Sie den neuen Gruppennamen mit Hilfe der Zehnertastatur und der
Zielwahltasten ein, und drücken Sie dann die Taste {OK}.
G Um die Registriernummer zu ändern, drücken Sie [Regist.].
H Geben Sie die neue Registriernummer mit Hilfe der Zehnertastatur oder
der Zielwahltasten ein, und drücken Sie dann die Taste {OK}.
I Drücken Sie die Taste {OK}.
7
J Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
287
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
Löschen einer Gruppe
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Gruppe progr./änd./löschen], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
7
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Löschen], und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
E Geben Sie die zu löschende Registriernummer mit Hilfe der Zehnertastatur oder der Zielwahltasten ein, und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Sie können automatisch die Registriernummern 001-032 festlegen, indem Sie
die Zielwahltasten drücken.
Drücken Sie [Suchen], um per Name, Zielliste, Registriernummer, Anwendercode, Faxnummer oder Ordnerziel zu suchen.
288
Registrieren von Namen in einer Gruppe
F Die Taste [Ja] drücken.
G Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
7
289
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
Registrieren eines Schutzcodes
Sie können den Zugriff auf die Absendernamen oder Ordner stoppen, indem Sie
einen Schutzcode einrichten.
Sie können diese Funktion verwenden, um folgendes zu schützen:
• Ordner
Sie können unautorisierten Zugriff auf Ordner verhindern.
• Absendernamen
Sie können den Missbrauch der Absendernamen verhindern.
Referenz
S.181 “Registrieren eines Anwendercodes”
Registrierung eines Schutzcodes für einen einzelnen Anwender
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
7
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Adressbuch-Management], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
290
Registrieren eines Schutzcodes
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Programmieren/Ändern], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
E Geben Sie die zu schützende Registriernummer mit Hilfe der Zehnertastatur oder der Zielwahltasten ein, und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Sie können automatisch die Registriernummern 001-032 festlegen, indem Sie
die Zielwahltasten drücken.
Drücken Sie [Suchen], um per Name, Zielliste, Registriernummer, Anwendercode, Faxnummer oder Ordnerziel zu suchen.
F Drücken Sie die Taste {OK}.
7
G Die Taste [Ziel] drücken.
H Wählen Sie mit {U} oder {T} [Auth.-Schutz], und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
291
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
I Wählen Sie mit {U} oder {T} [Registrieren als], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
J Wählen Sie [Nur Ziel], [Nur Absender] oder [Ziel & Absender] mit {U} oder {T}
und drücken Sie dann die Taste {OK}.
K Wählen Sie mit {U} oder {T} [Zielschutzcode], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
7
L Geben Sie den Schutzcode mit Hilfe der Zehnertastatur ein und drücken
Sie dann die Taste {OK}.
M Drücken Sie die Taste {Escape}.
N Die Taste [Ende] drücken.
292
Registrieren eines Schutzcodes
O Drücken Sie die Taste {OK}.
P Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
Hinweis
❒ Legen Sie einen Schutzcode mit bis zu acht Stellen fest. Sie können auch
„Schutz" festlegen ohne Angabe eines Schutzcodes.
Registrierung eines Schutzcodes für eine Gruppe von
Anwendern
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
7
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Gruppe progr./änd./löschen], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
293
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
D Geben Sie die Registriernummer der zu schützenden Gruppe mit Hilfe der
Zehnertastatur oder der Zielwahltasten ein, und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Sie können automatisch die Registriernummern 001-032 festlegen, indem Sie
die Zielwahltasten drücken.
Drücken Sie [Suchen], um per Name, Zielliste, Registriernummer, Anwendercode, Faxnummer oder Ordnerziel zu suchen.
E Drücken Sie die Taste {OK}.
F Die Taste [Details] drücken.
7
G Wählen Sie mit {U} oder {T} [Auth.-Schutz], und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
H Wählen Sie mit {U} oder {T} [Ordnerschutz], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
294
Registrieren eines Schutzcodes
I Wählen Sie mit {U} oder {T} [Ein], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
J Wählen Sie mit {U} oder {T} [Zielschutz], und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
K Geben Sie den Schutzcode mit Hilfe der Zehnertastatur ein, und drücken
Sie dann die Taste {OK}.
L Die Taste [Verl.] zweimal drücken.
7
M Drücken Sie die Taste {OK}.
N Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
Hinweis
❒ Legen Sie einen Schutzcode mit bis zu acht Stellen fest. Sie können auch
„Schutz" festlegen ohne Angabe eines Schutzcodes.
295
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
Registrieren der SMTP- und LDAPAuthentifizierung
SMTP-Authentifizierung
Für jeden im Adressbuch registrierten Anwender, können Sie einen Login-Anwendernamen und ein Login-Passwort registrieren, das bei Zugriff auf einen
SMTP-Server zu verwenden ist.
Um einen SMTP-Server zu verwenden, müssen Sie zunächst programmieren.
Wichtig
❒ Wenn [Nicht angeben] für die SMTP-Authentifizierung ausgewählt wird, sind
der Anwendername und das Passwort gültig, das Sie in der SMTP-Authentifizierung des Dateitransfers festgelegt. Einzelheiten dazu siehe „Dateitransfer".
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
7
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Adressbuch-Management], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
296
Registrieren der SMTP- und LDAP-Authentifizierung
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Programmieren/Ändern], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
E Geben Sie die zu registrierende Registriernummer mit Hilfe der Zehnertastatur oder der Zielwahltasten ein, und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Sie können automatisch die Registriernummern 001-032 festlegen, indem Sie
die Zielwahltasten drücken.
Drücken Sie [Suchen], um per Name, Zielliste, Registriernummer, Anwendercode, Faxnummer oder Ordnerziel zu suchen.
F Drücken Sie die Taste {OK}.
7
G Die Taste [Ziel] drücken.
H Wählen Sie mit {U} oder {T} [Auth.-Info], und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
297
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
I Wählen Sie mit {U} oder {T} [SMTP-Authentifizierung], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
J Wählen Sie [Andere Auth.-Info angeben] mit {U} oder {T} und drücken Sie
dann [Anwender].
K Geben Sie den Login-Anwendernamen ein und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
7
L Drücken Sie [Passwort].
M Geben Sie das Passwort ein und drücken Sie dann die Taste {OK}.
N Geben Sie das Passwort erneut zur Bestätigung ein und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
298
Registrieren der SMTP- und LDAP-Authentifizierung
O Die Taste {Escape} zwei Mal drücken.
P Die Taste [Ende] drücken.
Q Drücken Sie die Taste {OK}.
R Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
7
Hinweis
❒ Informationen zur Registrierung des Namens finden Sie unter „Registrieren von Namen".
❒ Sie können bis zu 191 Zeichen für den Anwendernamen eingeben.
❒ Wenn Sie die Authentifizierung POP vor SMTP verwenden, können Sie bis
zu 63 alphanumerische Zeichen eingeben.
❒ Sie können bis zu 64 Zeichen für das Passwort eingeben.
❒ Um die SMTP-Authentifizierungseinstellungen zu ändern, wiederholen
Sie Schritt B bis P.
Referenz
S.174 “Namen registrieren”
S.17 “Netzwerkeinstellungen”
Über dieses Gerät
299
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
LDAP-Authentifizierung
Für jeden im Adressbuch registrierten Anwender können Sie einen Login-Anwendernamen und ein Login-Passwort registrieren, die bei Zugriff auf einen
LDAP-Server zu verwenden ist.
Um einen LDAP-Server zu verwenden, müssen Sie ihn zunächst programmieren.
Wichtig
❒ Wenn [Nicht angeben] für die LDAP-Authentifizierung ausgewählt ist, sind
der Anwendername und das Passwort gültig, die Sie in ‘Programmieren/ändern Sie den LDAP-Server der Administrator Tool Einstellungen’ festgelegt
haben. Wenden Sie sich an Ihren Administrator bezüglich weiterer Einzelheiten zur LDAP-Authentifizierung.
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Systemeinstellungen], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Administrator Tools], und drücken Sie dann die
7
Taste {OK}.
C Wählen Sie mit {U} oder {T} [Adressbuch-Management], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
300
Registrieren der SMTP- und LDAP-Authentifizierung
D Wählen Sie mit {U} oder {T} [Programmieren/Ändern], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
E Geben Sie die zu registrierende Registriernummer mit Hilfe der Zehnertastatur oder der Zielwahltasten ein, und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Sie können automatisch die Registriernummern 001-032 festlegen, indem Sie
die Zielwahltasten drücken.
Drücken Sie [Suchen] um per Name, Zielliste, Registriernummer, Anwendercode, Faxnummer oder Ordnerziel zu suchen.
F Drücken Sie die Taste {OK}.
7
G Die Taste [Ziel] drücken.
H Wählen Sie mit {U} oder {T} [Auth.-Info], und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
301
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
I Wählen Sie mit {U} oder {T} [LDAP-Authentifizierung], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
J Wählen Sie [Andere Auth.-Info angeben] mit {U} oder {T} und drücken Sie
dann [Anwender].
K Geben Sie den Login-Anwendernamen ein und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
7
L Die Taste [Passwort] drücken.
M Geben Sie das Passwort ein und drücken Sie dann die Taste {OK}.
N Geben Sie das Passwort erneut zur Bestätigung ein und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
302
Registrieren der SMTP- und LDAP-Authentifizierung
O Die Taste {Escape} zwei Mal drücken.
P Die Taste [Ende] drücken.
Q Drücken Sie die Taste {OK}.
R Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler}} drücken.
7
Hinweis
❒ Informationen zur Registrierung des Namens finden Sie unter „Registrieren von Namen".
❒ Wenn [Nicht angeben] für die LDAP-Authentifizierung ausgewählt ist, sind
der Anwendername und das Passwort gültig, die Sie in ‚Programmieren/ändern des LDAP-Servers der Administrator Tool Einstellungen’ festgelegt haben.
❒ Sie können bis zu 128 Zeichen für den Anwendernamen eingeben.
❒ Um die LDAP-Authentifizierungseinstellungen zu ändern, wiederholen
Sie Schritt B bis P.
Referenz
S.174 “Namen registrieren”
S.86 “LDAP-Server progr./ändern/löschen”
Über dieses Gerät
303
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
Suchen...
Sie können nach Anwenderinformationen suchen, die in [Adressbuch-Management] unter [Administrator Tools] in [Systemeinstellungen] gespeichert sind, indem
Sie eine Liste anzeigen. Alternativ können Sie über Name, Registriernummer,
Anwendercode, Faxnummer, E-Mail-Adresse oder Zielordnername suchen.
In diesem Abschnitt wird erläutert, wie nach einem ein im Adressbuch registrierten Anwendername oder Ziel gesucht wird.
Weitere Einzelheiten über den Zugriff auf [Adressbuch-Management], entnehmen
Sie „Registrieren von Namen".
Referenz
S.174 “Namen registrieren”
Suche nach Name
Suchen Sie im Adressbuch unter Verwendung eines Ziel- oder Anwendernamens.
A Die Taste [Suchen] drücken.
7
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Suche nach Name], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
304
Suchen...
C Geben Sie den Namen ein nach dem Sie suchen und drücken Sie dann die
Taste {OK}. Sie können auch suchen, wenn Sie nur einen Teil des Namens
eingeben.
D Drücken Sie die Taste {OK}.
Die Suchergebnisse werden angezeigt.
E Wählen Sie mit {U} oder {T} den Namen, bestätigen Sie ihn, indem Sie
{V} drücken. Drücken Sie dann die Taste {OK}.
7
Referenz
Über dieses Gerät
305
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
In der Liste suchen
Durchsuchen Sie das Adressbuch, indem Sie eine Liste der registrierten Anwendernamen und Ziele anzeigen.
A Die Taste [Suchen] drücken.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Zielliste anzeigen], und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
Die Liste der registrierten Anwender- oder Zielnamen wird angezeigt.
C Wählen Sie mit {U} or {T} das Ziel, bestätigen Sie es indem Sie {V}
drücken. Drücken Sie dann die Taste {OK}.
7
Referenz
Über dieses Gerät
306
Suchen...
Nach Registriernummer suchen
Durchsuchen Sie das Adressbuch mit der Registriernummer eines Anwenders
oder eines Ziels.
A Die Taste [Suchen] drücken.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Suche nach Registr.-Nr.], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
C Geben Sie die Registriernummer, die Sie suchen möchten, mit Hilfe der
Zehnertastatur ein, und drücken Sie dann die Taste {OK}.
7
D Wählen Sie mit {U} oder {T}den Namen, bestätigen Sie ihn, indem Sie
{V},drücken. Drücken Sie dann die Taste {OK}.
307
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
Nach Anwendercode suchen
Durchsuchen Sie das Adressbuch mit den registrierten Anwendercodes.
A Die Taste [Suchen] drücken.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Nach Anwendercode suchen], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
C Geben Sie den Anwendercode, nach dem Sie mit Hilfe der Zehnertastatur
suchen, ein, und drücken Sie dann die Taste {OK}.
7
D Drücken Sie die Taste {OK}.
Die Suchergebnisse werden angezeigt.
E Wählen Sie mit {U} oder {T} den Namen, bestätigen Sie ihn, indem Sie
{V} drücken. Drücken Sie dann die Taste {OK}.
308
Suchen...
Nach Faxnummer suchen
Durchsuchen Sie das Adressbuch mit den registrierten Faxnummern.
A Die Taste [Suchen] drücken.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Faxziel suchen], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
C Geben Sie die Faxnummer, die Sie suchen möchten, mit Hilfe der Zehnertastatur ein, und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Um nach der IP-Faxnummer zu suchen, drücken Sie [IP], geben die IP-Faxnummer ein, und drücken dann die Taste {OK}.
7
D Drücken Sie die Taste {OK}.
Die Suchergebnisse werden angezeigt.
E Wählen Sie mit {U} oder {T}den Namen, bestätigen Sie ihn, indem Sie
{V} drücken. Drücken Sie dann die Taste {OK}.
Referenz
Über dieses Gerät
309
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
Nach E-Mail-Adresse suchen.
Durchsuchen Sie das Adressbuch mit den registrierten E-Mai-Adressen.
A Die Taste [Suchen] drücken.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Suche n. E-Mail-Adr.], und drücken Sie dann
die Taste {OK}.
C Geben
Sie die E-Mail-Adresse ein, nach der Sie suchen möchten und
drücken Sie dann die Taste {OK}.
Sie können auch suchen, wenn Sie nur einen Teil der E-Mail-Adresse eingeben.
7
D Drücken Sie die Taste {OK}.
Die Suchergebnisse werden angezeigt.
E Wählen Sie mit {U} oder {T}den Namen, bestätigen Sie ihn indem Sie {V}
drücken. Drücken Sie dann die Taste {OK}.
Referenz
Über dieses Gerät
310
Suchen...
Nach Zielordnername suchen
Sie können nach einem im Adressbuch registrierten Zielordnernamen suchen.
A Die Taste [Suchen] drücken.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} [Suche nach Ordnername], und drücken Sie
dann die Taste {OK}.
C Geben Sie den Zielordnername ein und drücken Sie dann die Taste {OK}.
Sie können auch suchen, wenn Sie nur einen Teil des Zielordnernamens eingeben.
7
D Drücken Sie die Taste {OK}.
Die Suchergebnisse werden angezeigt.
E Wählen Sie mit {U} oder {T} den Namen, bestätigen Sie ihn, indem Sie
{V} drücken. Drücken Sie dann die Taste {OK}.
Referenz
Über dieses Gerät
311
Adressen und Anwender für Fax-/Scannerfunktionen registrieren
7
312
8. Andere
Anwenderprogramme
Die Standardeinstellungen ermöglichen es Ihnen die Sprache sowie die Überprüfung der Nummer des gedruckten Papiers zu wechseln, indem Sie den Zähler anzeigen.
Einzelheiten zum Zugang der entsprechenden Einstellungen, finden Sie unter
„Zugang zum Anwenderprogramm (Systemeinstellungen)".
Referenz
S.4 “Zugriff auf das Anwenderprogramm (Systemeinstellungen)”
Wartung
Mit den folgenden [Wartung] Funktionen können Sie Farbverschiebungen und
Farbverlauf korrigieren.
❖ Düsentestmuster
Druckt die Testmuster, um zu prüfen, ob die Düsen verstopft sind. Wenn die
Testmuster eine geringe Bildschärfe aufweisen oder verzerrt sind, wählen Sie
die Funktion [Druckköpfe reinigen].
❖ Reinigen der Druckköpfe
Reinigt die Druckköpfe. Verwenden Sie diese Funktion, wenn eine Farbe
nicht druckt oder der Druck nicht deutlich ist.
Beachten Sie, dass die Druckkopfreinigung eine kleine Menge an Druckfarbe
verbraucht.
❖ Druckköpfe vollreinigen
Reinigt die Druckköpfe gründlicher. Die Vollreinigung der Druckköpfe verbraucht
mehr Druckfarbe als die Reinigung. Führen Sie eine Vollreinigung der Druckköpfe
nur durch, wenn wiederholtes Reinigen die Druckköpfe nicht frei macht.
❖ Einstellung
Druckt Kalibrierungstestmuster aus, um falsch ausgerichtete vertikale oder verzerrte Farben, die durch bidirektionales Drucken erzeugt wurden, zu korrigieren.
• Kopfposition einstellen
• Registrierung
Druckt Testmuster aus, um die Druckstartposition des Papiers gemäß dem
Papiereinzugstisch einzustellen.
• Papiereinzug einstellen
Druckt Testmuster, die Sie verwenden können, um falsch ausgerichtete
horizontale oder schlechte Bildreproduktion zu korrigieren.
• Standardwerte wiederherstellen
Diese Funktion stellt die Werte der "Kopfpositionseinstellung", "Registrierung"
und "Einstellung des Papiereinzugs" wieder auf ihre Standardwerte zurück.
313
Andere Anwenderprogramme
Ändern der Display-Sprache
Folgendes beschreibt [Sprache] , die für das Gerät vorgesehen ist.
Sie können die Display-Sprache ändern. Standardmäßig ist Englisch eingestellt.
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Sprache], und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
B Wählen Sie mit {U} oder {T} die Sprache aus, und drücken Sie dann die
Taste {OK}.
C Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
8
314
Abfrage
Abfrage
Folgendes beschreibt [Nachfrage] , die für das Gerät vorgesehen ist.
Mit der Abfragefunktion können Sie Telefonnummern bei einer Reparatur oder
wenn Sie Verbrauchsmateral wie zum Beispiel Druckkartuschen bestellen, überprüfen. Wenden Sie sich an Ihren Servicetechniker, um folgende Informationen
zu erhalten:
❖ Materialien
• Telefonnummer für die Bestellung
• Druckkartusche
• TX-Stempelname
❖ Gerätewartung/Reparatur
• Telefonnummer
• Serien-Nr. des Geräts
❖ Vertriebsbeauftragter
• Telefonnummer
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Nachfrage], und drücken Sie dann die Taste
{OK}.
8
Die Abfrageinformation wird angezeigt.
B Wählen Sie das Objekt, das Sie abfragen möchten mit {U} oder {T}, und
drücken Sie dann die Taste {OK}.
315
Andere Anwenderprogramme
C Wählen Sie um die Abfrageliste auszudrucken [Nachfrageliste drucken] mit
{U} or {T} und drücken Sie dann die Taste {OK}.
D Die Taste {Start} drücken.
Die gewünschten Informationen werden gedruckt.
8
316
Zähler
Zähler
Anzeigen des Gesamtzählers
Sie können die Gesamtanzahl der Seiten für alle Funktionen anzeigen lassen.
A Wählen Sie mit {U} oder {T} [Zähler], und drücken Sie dann die Taste {OK}.
B Um die Zählerliste zu drucken, drücken Sie die Taste [Drucken].
C Die Taste {Start} drücken.
8
Eine Zählerliste wird gedruckt.
317
Andere Anwenderprogramme
8
318
9. Anhang
Spezifikationen zum Basisgerät
Nachfolgend werden die Spezifikationen zum Basisgerät beschrieben.
❖ Konfiguration:
Desktop-Gerät
❖ Vorlagen-Scanverfahren:
Eindimensionales Flachbett-Scansystem mit CCD
❖ Kopierverfahren:
GelSprinter
❖ Auflösung:
600 dpi
❖ Vorlagenglas:
Feststehendes Vorlagenglas
❖ Aufwärmzeit:
20 Sekunden oder weniger
❖ Maximales Vorlagenformat:
A3L, 11" × 17"L
❖ Kopierpapierformat:
• Papiermagazin: A3L – A5K, 11" × 17"L – 51/2 × 81/2L
• Bypass: A3L – A6L, 11" × 17"L – 51/2" × 81/2"L
• Einzelblatt–Bypass: A3L – A6L, 11" × 17"L – 51/2" × 81/2"L
❖ Papiergewicht:
• Papiermagazin: 60 – 105 g/m2, 16 – 28 lb
• Bypass: 60 – 162 g/m2, 16 – 43 lb
• Einzelblatt–Bypass: 60 – 220 g/m2, 16 – 55 lb
• Duplexeinheit: 60 – 105 g/m2, 16 – 12,70 kg
❖ Bildfreier Bereich:
• Vorderkante: 1,5-5,0 mm, 0,1"-0,2"
• Hinterkante: 0,5-6,0 mm, 0,1"-0,3"
• Linke Kante: 0,5-4,0 mm, 0,1"-0,2"
• Rechte Kante: 0,5-4,0 mm, 0,1"-0,2"
319
Anhang
❖ Erste Kopie:
• Farbe: 24 Sekunden oder weniger (A4K, 81/2" × 11"K 100%, Einzug von
Papiermagazin 1)
• S&W: 9,7 Sekunden oder weniger (A4K, 81/2" × 11"K 100%, Einzug von
Papiermagazin 1)
❖ Kopiergeschwindigkeit:
• Farbe: 2 Kopien/Minute (A3L, 11" × 17"L)
• S&W: 7 Kopien/Minute (A3L, 11" × 17"L)
• Farbe: 6 Kopien/Minute (A4K, 81/2" × 11"K)
• S&W: 15 Kopien/Minute (A4K, 81/2" × 11"K)
❖ Reprofaktor:
Voreingestellte Reprofaktoren:
Metrische Version
Zoll-Version
400%
400%
200%
155%
141%
129%
122%
121%
1:1-Kopie
100%
100%
Verkleinerung
93%
93%
82%
78%
71%
65%
50%
50%
25%
25%
Vergrößerung
9
Zoom: Von 25 bis 400% in Schritten von 1%.
❖ Maximale Kopienanzahl bei Mehrfachkopierläufen:
1 -99 Kopien
❖ Papiervorrat:
• Magazin 1: 250 Blatt (80 g/m2, 20 lb)
• Bypass: 100 Blatt (80 g/m2, 20 lb)
• Einzelblatt–Bypass: 1 Blatt
320
Spezifikationen zum Basisgerät
❖ Leistungsaufnahme:
Nur Basisgerät
Gesamtsystem*
Standby
ca. 40 W
ca. 48 W
Drucken
ca. 70 W
ca. 135 W
Maximum
Unter 110 W
Unter 250 W
*
Das gesamte System besteht aus Basisgerät, ARDF, Faxgerät, USB HostSchnittstelleneinheit, IEEE 1284-Schnittstellenkarte, Funktionaufrüstungsoption, Kopierdaten-Sicherheitseinheit, Duplexeinheit und untere Papiermagazine.
❖ Abmessungen (B × T × H bis Vorlagenglas):
550 × 729 × 485 mm, 21,7 × 31,2 × 19,1 in
❖ Raum für Basisgerät (B × T):
550 × 729 mm, 21,7 × 31,2 in
❖ Geräuschemission *1 :
• Schallleistungspegel
Nur Basisgerät
Gesamtsystem *3
Standby
Weniger als 40 dB (A)
Weniger als 40 dB (A)
Drucken
Weniger als 62 dB (A)
Weniger als 66 dB (A)
Nur Basisgerät
Gesamtsystem *3
Standby
Weniger als 34 dB (A)
Weniger als 34 dB (A)
Drucken
Weniger als 57 dB (A)
-
• Schalldruckpegel: *2
*1
*2
*3
9
Bei den obigen Werten handelt es sich um Ist-Werte, die gemäß ISO 7779 ermittelt wurden.
Messung an der Anwenderposition. Die Werte dienen ausschließlich als Referenz.
Das gesamte System besteht aus Basisgerät, ARDF, Faxgerät, USB Host-Schnittstelleneinheit, IEEE 1284-Schnittstellenkarte, Funktionsaufrüstungsoption, Kopierdaten-Sicherheitseinheit, Duplexeinheit und untere Papiermagazine.
❖ Gewicht:
max. 50 kg (50,35 kg)
Hinweis
❒ Änderungen der Spezifikationen ohne Vorankündigung vorbehalten.
321
Anhang
Spezifikationen für Optionen
Nachfolgend werden die Optionen beschrieben, die außen am Basisgerät installiert werden.
Die Spezifikationswerte geben die Werte an, wenn die Kopierfunktion verwendet wird. Die Spezifikationswerte variieren je nach verwendeter Funktion.
Vorlagenabdeckung
Wird zum Kopieren auf die Vorlage abgesenkt.
Automatischer Vorlageneinzug (ADF)
❖ Modus:
• ADF-Modus
❖ Vorlagenformat:
• A3L - A5KL
• 11" × 17"L - 51/2" × 81/2"KL
❖ Vorlagengewicht:
• Einseitige Vorlagen: 52 - 105 g/m2 (14 - 28 lb)
❖ Zahl der einzulegenden Vorlagen:
• 30 Blatt (80 g/m2, 20 lb)
❖ Maximale Leistungsaufnahme:
• weniger als 25 W (Stromversorgung über Basisgerät)
9
❖ Abmessungen (B×T×H):
• 550 × 470 × 90 mm, 21,7" × 18,6" × 3,6"
❖ Gewicht:
• max. 7 kg (6,80 kg)
Hinweis
❒ Änderungen der Spezifikationen ohne Vorankündigung vorbehalten.
322
Spezifikationen für Optionen
Automatischer Vorlageneinzug mit beidseitiger Scanfunktion
(ARDF)
❖ Vorlagenformat:
• A3L - A5KL
• 11" × 17"L - 51/2" × 81/2"KL
❖ Vorlagengewicht:
• Einseitige Vorlagen: 40 -128 g/m2 (10 -34 lb)
• Zweiseitige Vorlagen: 64 - 105 g/m2 (17 - 28 lb)
❖ Zahl der einzulegenden Vorlagen:
• 50 Blatt (80 g/m2, 20 lb)
❖ Maximale Leistungsaufnahme:
• weniger als 50 W (Stromversorgung über Basisgerät)
❖ Abmessungen (B×T×H):
• 550 × 470 × 130 mm, 21,7" × 18,6" × 5,2"
❖ Gewicht:
• max. 10 kg (9,98 kg)
Hinweis
❒ Änderungen der Spezifikationen ohne Vorankündigung vorbehalten.
Duplexeinheit
9
❖ Papierformat:
A3L, B4 JISL, A4KL, B5 JISKL, A5KL, 11" × 17"L, 81/2" × 14"L, 81/2"
× 11"KL, 51/2" × 81/2"KL, 71/4" × 101/2"L, 8" × 13"L, 81/2" × 13"L, 81/4"
× 13"L, 8KL, 16KKL
❖ Papiergewicht:
60 - 105 g/m2 (16 - 28 lb)
Hinweis
❒ Änderungen der Spezifikationen ohne Vorankündigung vorbehalten.
323
Anhang
Unteres Papiermagazin (Ausführung mit 1 Ablage)
❖ Papiergewicht:
60-105 g/m2(16-12,70 kg.)
❖ Papierformat:
A3L, B4 JISL, A4KL, B5 JISKL, A5L, 11" × 17"L, 81/2" × 14"L, 81/2" ×
13"L, 81/2" × 11"KL, 81/4" × 13"L, 8" × 13"L, 81/4" × 14"L, 8KL, 16KKL
❖ Maximale Leistungsaufnahme:
23 W (Stromversorgung über Basisgerät)
❖ Papiervorrat:
500 Blatt (80 g/m2, 20 lb)
❖ Abmessungen (B×T×H):
550 × 520 × 134 mm, 21,7" × 20,5" × 5,36"
❖ Gewicht:
max. 17 kg (17,01 kg)
Hinweis
❒ Änderungen der Spezifikationen ohne Vorankündigung vorbehalten.
Unteres Papiermagazin (Ausführung mit 2 Ablagen)
❖ Papiergewicht:
60-105 g/m2(16-12,70 kg.)
❖ Papierformat:
A3L, B4 JISL, A4KL, B5 JISKL, A5L, 11" × 17"L, 81/2" × 14"L, 81/2" ×
13"L, 81/2" × 11"KL, 81/4" × 13"L, 8" × 13"L, 81/4" × 14"L, 8KL, 16KKL
9
❖ Maximale Leistungsaufnahme:
28 W (Stromversorgung über Basisgerät)
❖ Papiervorrat:
500 Blatt (80 g/m2, 20 lb.) × 2 Magazine
❖ Abmessungen (B×T×H):
550 × 520 × 271 mm, 21,7" × 20,5" × 10,7"
❖ Gewicht:
max. 25 kg (55 lb)
Hinweis
❒ Änderungen der Spezifikationen ohne Vorankündigung vorbehalten.
324
Spezifikationen für Optionen
Funktionsaufrüstungsoption
Sie können die Funktionalität des Geräts erhöhen, indem Sie diese Option installieren.
9
325
Anhang
Informationen über installierte Software
expat
• Die in diesem Produkt installierte Software, einschließlich Controller, etc.
(nachstehend als "Software" bezeichnet), verwendet expat entsprechend den
nachfolgend beschriebenen Bedingungen.
• Der Gerätehersteller übernimmt die Garantie und Unterstützung für die Software dieses Produkts, einschließlich von expat, und entbindet den
Entwickler sowie den Copyright-Inhaber von diesen Verpflichtungen.
• Informationen bezüglich expat sind verfügbar unter:
http://expat.sourceforge.net/
Copyright (c) 1998, 1999, 2000 Thai Open Source Software Centre, Ltd. and Clark
Cooper.
Copyright © 2001, 2002 Expat maintainers.
Permission is hereby granted, free of charge, to any person obtaining a copy of
this software and associated documentation files (the "Software"), to deal in the
Software without restriction, including without limitation the rights to use, copy, modify, merge, publish, distribute, sublicense, and/or sell copies of the Software, and to permit persons to whom the Software is furnished to do so, subject
to the following conditions:
The above copyright notice and this permission notice shall be included in all copies or substantial portions of the Software.
THE SOFTWARE IS PROVIDED "AS IS", WITHOUT WARRANTY OF ANY
KIND, EXPRESS OR IMPLIED, INCLUDING BUT NOT LIMITED TO THE
WARRANTIES OF MERCHANTABILITY, FITNESS FOR A PARTICULAR
PURPOSE AND NONINFRINGEMENT. IN NO EVENT SHALL THE AUTHORS OR COPYRIGHT HOLDERS BE LIABLE FOR ANY CLAIM, DAMAGES OR OTHER LIABILITY, WHETHER IN AN ACTION OF CONTRACT,
TORT OR OTHERWISE, ARISING FROM, OUT OF OR IN CONNECTION
WITH THE SOFTWARE OR THE USE OR OTHER DEALINGS IN THE SOFTWARE.
9
326
Informationen über installierte Software
NetBSD
1. Copyright Notice of NetBSD
For all users to use this product:
This product contains NetBSD operating system:
For the most part, the software constituting the NetBSD operating system is not
in the public domain; its authors retain their copyright.
The following text shows the copyright notice used for many of the NetBSD
source code. For exact copyright notice applicable for each of the files/binaries,
the source code tree must be consulted.
A full source code can be found at http://www.netbsd.org/.
Copyright © 1999, 2000 The NetBSD Foundation, Inc.
All rights reserved.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided that the following conditions are met:
A Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list
of conditions and the following disclaimer.
B Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice,
this list of conditions and the following disclaimer in the documentation
and/or other materials provided with the distribution.
C All advertising materials mentioning features or use of this software must
display the following acknowledgment:
This product includes software developed by The NetBSD Foundation, Inc.
and its contributors.
D Neither the name of The NetBSD Foundation nor the names of its contributors may be used to endorse or promote products derived from this software
without specific prior written permission.
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE NETBSD FOUNDATION, INC. AND
CONTRIBUTORS ’’AS IS’’ AND ANY EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES,
INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED WARRANTIES OF
MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE
DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE FOUNDATION OR CONTRIBUTORS BE LIABLE FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL,
EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT
LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR SERVICES;
LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR
OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
9
327
Anhang
2.Authors Name List
All product names mentioned herein are trademarks of their respective owners.
The following notices are required to satisfy the license terms of the software
that we have mentioned in this document:
• This product includes software developed by the University of California,
Berkeley and its contributors.
• This product includes software developed by Jonathan R. Stone for the NetBSD Project.
• This product includes software developed by the NetBSD Foundation, Inc.
and its contributors.
• This product includes software developed by Manuel Bouyer.
• This product includes software developed by Charles Hannum.
• This product includes software developed by Charles M. Hannum.
• This product includes software developed by Christopher G. Demetriou.
• This product includes software developed by TooLs GmbH.
• This product includes software developed by Terrence R. Lambert.
• This product includes software developed by Adam Glass and Charles Hannum.
• This product includes software developed by Theo de Raadt.
• This product includes software developed by Jonathan Stone and Jason R.
Thorpe for the NetBSD Project.
• This product includes software developed by the University of California, Lawrence Berkeley Laboratory and its contributors.
• This product includes software developed by Christos Zoulas.
• This product includes software developed by Christopher G. Demetriou for
the NetBSD Project.
• This product includes software developed by Paul Kranenburg.
• This product includes software developed by Adam Glass.
• This product includes software developed by Jonathan Stone.
• This product includes software developed by Jonathan Stone for the NetBSD
Project.
• This product includes software developed by Winning Strategies, Inc.
• This product includes software developed by Frank van der Linden for the
NetBSD Project.
• This product includes software developed for the NetBSD Project by Frank
van der Linden
• This product includes software developed for the NetBSD Project by Jason R.
Thorpe.
• The software was developed by the University of California, Berkeley.
• This product includes software developed by Chris Provenzano, the University of California, Berkeley, and contributors.
9
328
Informationen über installierte Software
Sablotron
Sablotron (Version 0.82) Copyright © 2000 Ginger Alliance Ltd. All Rights Reserved
a) The application software installed on this product includes the Sablotron software Version 0.82 (hereinafter, "Sablotron 0.82"), with modifications made by
the product manufacturer. The original code of the Sablotron 0.82 is provided by
Ginger Alliance Ltd., the initial developer, and the modified code of the Sablotron 0.82 has been derived from such original code provided by Ginger Alliance
Ltd.
b) The product manufacturer provides warranty and support to the application
software of this product including the Sablotron 0.82 as modified, and the product manufacturer makes Ginger Alliance Ltd., the initial developer of the
Sablotron 0.82, free from these obligations.
c) The Sablotron 0.82 and the modifications thereof are made available under the
terms of Mozilla Public License Version 1.1 (hereinafter, "MPL 1.1"), and the application software of this product constitutes the "Larger Work" as defined in
MPL 1.1. The application software of this product except for the Sablotron 0.82
as modified is licensed by the product manufacturer under separate agreement(s).
d) The source code of the modified code of the Sablotron 0.82 is available at: http://support-download.com/services/device/sablot/notice082.html
e) The source code of the Sablotron software is available at: http://www.gingerall.com
f) MPL 1.1 is available at: http://www.mozilla.org/MPL/MPL-1.1.html
JPEG LIBRARY
9
• The software installed on this product is based in part on the work of the Independent JPEG Group.
329
Anhang
SASL
CMU libsasl
Tim Martin
Rob Earhart
Rob Siemborski
Copyright (c) 2001 Carnegie Mellon University. All rights reserved.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided that the following conditions are met:
A Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list
of conditions and the following disclaimer.
B Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice,
this list of conditions and the following disclaimer in the documentation
and/or other materials provided with the distribution.
C The name "Carnegie Mellon University" must not be used to endorse or promote products derived from this software without prior written permission.
For permission or any other legal details, please contact:
Office of Technology Transfer
Carnegie Mellon University
5000 Forbes Avenue
Pittsburgh, PA 15213-3890
(412) 268-4387, fax: (412) 268-7395
[email protected]
D Redistributions of any form whatsoever must retain the following
acknowledgment:
"This product includes software developed by Computing Services at Carnegie Mellon University (http://www.cmu.edu/computing/)."
CARNEGIE MELLON UNIVERSITY DISCLAIMS ALL WARRANTIES WITH
REGARD TO THIS SOFTWARE, INCLUDING ALL IMPLIED WARRANTIES
OF MERCHANTABILITY AND FITNESS, IN NO EVENT SHALL CARNEGIE
MELLON UNIVERSITY BE LIABLE FOR ANY SPECIAL, INDIRECT OR CONSEQUENTIAL DAMAGES OR ANY DAMAGES WHATSOEVER RESULTING
FROM LOSS OF USE, DATA OR PROFITS, WHETHER IN AN ACTION OF
CONTRACT, NEGLIGENCE OR OTHER TORTIOUS ACTION, ARISING OUT
OF OR IN CONNECTION WITH THE USE OR PERFORMANCE OF THIS
SOFTWARE.
9
330
Informationen über installierte Software
MD4
Copyright (C) 1990-2, RSA Data Security, Inc. All rights reserved.
License to copy and use this software is granted provided that it is identified as
the "RSA Data Security, Inc. MD4 Message-Digest Algorithm" in all material
mentioning or referencing this software or this function.
License is also granted to make and use derivative works provided that such
works are identified as "derived from the RSA Data Security, Inc. MD4 MessageDigest Algorithm" in all material mentioning or referencing the derived work.
RSA Data Security, Inc. makes no representations concerning either the
merchantability of this software or the suitability of this software for any particular purpose. It is provided "as is" without express or implied warranty of any
kind.
These notices must be retained in any copies of any part of this documentation
and/or software.
MD5
Copyright (C) 1991-2, RSA Data Security, Inc. Created 1991. All rights reserved.
License to copy and use this software is granted provided that it is identified as
the "RSA Data Security, Inc. MD5 Message-Digest Algorithm" in all material
mentioning or referencing this software or this function.
9
License is also granted to make and use derivative works provided that such
works are identified as "derived from the RSA Data Security, Inc. MD5 MessageDigest Algorithm" in all material mentioning or referencing the derived work.
RSA Data Security, Inc. makes no representations concerning either the
merchantability of this software or the suitability of this software for any particular purpose. It is provided "as is" without express or implied warranty of any
kind.
These notices must be retained in any copies of any part of this documentation
and/or software.
331
Anhang
Samba(Ver 3.0.4)
Dieses Gerät verwendet für die SMB Übertragung Samba Version 3.0.4 (nachstehend als Samba 3.0.4 bezeichnet).
Copyright © Andrew Tridgell 1994-1998
This program is free software; you can redistribute it and/or modify it under the
terms of the GNU General Public License as published by the Free Software
Foundation; either version 2 of the License, or (at your option) any later version.
This program is distributed in the hope that it will be useful, but WITHOUT
ANY WARRANTY; without even the implied warranty of MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the GNU General Public
License along with this program; if not, write to the Free Software Foundation,
Inc., 675 Mass Ave, Cambridge, MA 02139, USA.
Hinweis
❒ Der Quellcode für die SMB-Übertragung durch dieses Gerät, kann von folgender Website heruntergeladen werden:
http://support-download.com/services/scbs
RSA BSAFE®
9
• This product includes RSA BSAFE® cryptographic or security protocol software from RSA Security Inc.
• RSA and BSAFE are registered trademarks of RSA Security Inc. in the United
States and/or other countries.
• RSA Security Inc. All rights reserved.
332
Informationen über installierte Software
Open SSL
Copyright (c) 1998-2004 The OpenSSL Project. All rights reserved.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided that the following conditions are met:
1. Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list
of conditions and the following disclaimer.
2. Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice,
this list of conditions and the following disclaimer in the documentation and/or
other materials provided with the distribution.
3. All advertising materials mentioning features or use of this software must display
the following acknowledgment: "This product includes software developed by the
OpenSSL Project for use in the OpenSSL Toolkit. (http://www.openssl.org/)"
4. The names "OpenSSL Toolkit" and "OpenSSL Project" must not be used to endorse or promote products derived from this software without prior written permission. For written permission, please contact [email protected]
5. Products derived from this software may not be called "OpenSSL" nor may
"OpenSSL" appear in their names without prior written permission of the
OpenSSL Project.
9
6. Redistributions of any form whatsoever must retain the following
acknowledgment: "This product includes software developed by the OpenSSL
Project for use in the OpenSSL Toolkit (http://www.openssl.org/)"
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE OpenSSL PROJECT ``AS IS’’ AND
ANY EXPRESSED OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE DISCLAIMED. IN NO EVENT
SHALL THE OpenSSL PROJECT OR ITS CONTRIBUTORS BE LIABLE FOR
ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR
PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER CAUSED AND ON
ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN
ANY WAY OUT OF THE USE OF THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF
THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
333
Anhang
This product includes cryptographic software written by Eric Young
([email protected]). This product includes software written by Tim Hudson
([email protected]).
Original SSLeay License
Copyright (C) 1995-1998 Eric Young ([email protected]) All rights reserved.
This package is an SSL implementation written by Eric Young ([email protected]).
The implementation was written so as to conform with Netscapes SSL.
This library is free for commercial and non-commercial use as long as the following conditions are aheared to. The following conditions apply to all code
found in this distribution, be it the RC4, RSA, lhash, DES, etc., code; not just the
SSL code. The SSL documentation included with this distribution is covered by
the same copyright terms except that the holder is Tim Hudson ([email protected]).
Copyright remains Eric Young’s, and as such any Copyright notices in the code
are not to be removed. If this package is used in a product, Eric Young should be
given attribution as the author of the parts of the library used. This can be in the
form of a textual message at program startup or in documentation (online or textual) provided with the package.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided that the following conditions are met:
9
1. Redistributions of source code must retain the copyright notice, this list of conditions and the following disclaimer.
2. Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice,
this list of conditions and the following disclaimer in the documentation and/or
other materials provided with the distribution.
3. All advertising materials mentioning features or use of this software must display the following acknowledgement: "This product includes cryptographic
software written by Eric Young ([email protected])" The word ’cryptographic’
can be left out if the rouines from the library being used are not cryptographic
related :-).
4. If you include any Windows specific code (or a derivative thereof) from the
apps directory (application code) you must include an acknowledgement: "This
product includes software written by Tim Hudson ([email protected])"
334
Informationen über installierte Software
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY ERIC YOUNG ``AS IS’’ AND ANY EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO,
THE IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR
A PARTICULAR PURPOSE ARE DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE
AUTHOR OR CONTRIBUTORS BE LIABLE FOR ANY DIRECT, INDIRECT,
INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES
(INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE
GOODS OR SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY,
WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF
THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
The licence and distribution terms for any publically available version or derivative of this code cannot be changed. i.e this code cannot simply be copied and
put under another distribution licence [including the GNU Public Licence.]
Open SSH
The licences which components of this software fall under are as follows. First,
we will summarize and say that all components are under a BSD licence, or a licence more free than that.
OpenSSH contains no GPL code.
1)
Copyright (c) 1995 Tatu Ylonen <[email protected]>, Espoo, Finland All rights reserved
As far as I am concerned, the code I have written for this software can be used
freely for any purpose. Any derived versions of this software must be clearly
marked as such, and if the derived work is incompatible with the protocol description in the RFC file, it must be called by a name other than "ssh" or "Secure
Shell".
9
[Tatu continues]
However, I am not implying to give any licenses to any patents or copyrights
held by third parties, and the software includes parts that are not under my direct control. As far as I know, all included source code is used in accordance with
the relevant license agreements and can be used freely for any purpose (the
GNU license being the most restrictive); see below for details.
335
Anhang
[However, none of that term is relevant at this point in time. All of these restrictively licenced software components which he talks about have been removed
from OpenSSH, i.e.,
- RSA is no longer included, found in the OpenSSL library
- IDEA is no longer included, its use is deprecated
- DES is now external, in the OpenSSL library
- GMP is no longer used, and instead we call BN code from OpenSSL
- Zlib is now external, in a library
- The make-ssh-known-hosts script is no longer included
- TSS has been removed
- MD5 is now external, in the OpenSSL library
- RC4 support has been replaced with ARC4 support from OpenSSL
- Blowfish is now external, in the OpenSSL library
[The licence continues]
Note that any information and cryptographic algorithms used in this software
are publicly available on the Internet and at any major bookstore, scientific library, and patent office worldwide. More information can be found e.g. at "http://www.cs.hut.fi/crypto".
The legal status of this program is some combination of all these permissions
and restrictions. Use only at your own responsibility. You will be responsible for
any legal consequences yourself; I am not making any claims whether possessing or using this is legal or not in your country, and I am not taking any responsibility on your behalf.
9
336
Informationen über installierte Software
NO WARRANTY
BECAUSE THE PROGRAM IS LICENSED FREE OF CHARGE, THERE IS NO
WARRANTY FOR THE PROGRAM, TO THE EXTENT PERMITTED BY APPLICABLE LAW. EXCEPT WHEN OTHERWISE STATED IN WRITING THE COPYRIGHT HOLDERS AND/OR OTHER PARTIES PROVIDE THE PROGRAM
"AS IS" WITHOUT WARRANTY OF ANY KIND, EITHER EXPRESSED OR IMPLIED, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED WARRANTIES
OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE.
THE ENTIRE RISK AS TO THE QUALITY AND PERFORMANCE OF THE
PROGRAM IS WITH YOU. SHOULD THE PROGRAM PROVE DEFECTIVE,
YOU ASSUME THE COST OF ALL NECESSARY SERVICING, REPAIR OR
CORRECTION.
IN NO EVENT UNLESS REQUIRED BY APPLICABLE LAW OR AGREED TO
IN WRITING WILL ANY COPYRIGHT HOLDER, OR ANY OTHER PARTY
WHO MAY MODIFY AND/OR REDISTRIBUTE THE PROGRAM AS PERMITTED ABOVE, BE LIABLE TO YOU FOR DAMAGES, INCLUDING ANY GENERAL, SPECIAL, INCIDENTAL OR CONSEQUENTIAL DAMAGES ARISING
OUT OF THE USE OR INABILITY TO USE THE PROGRAM (INCLUDING BUT
NOT LIMITED TO LOSS OF DATA OR DATA BEING RENDERED INACCURATE OR LOSSES SUSTAINED BY YOU OR THIRD PARTIES OR A FAILURE
OF THE PROGRAM TO OPERATE WITH ANY OTHER PROGRAMS), EVEN
IF SUCH HOLDER OR OTHER PARTY HAS BEEN ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGES.
2)
The 32-bit CRC compensation attack detector in deattack.c was contributed by
CORE SDI S.A. under a BSD-style license.
9
Cryptographic attack detector for ssh - source code
Copyright (c) 1998 CORE SDI S.A., Buenos Aires, Argentina.
All rights reserved. Redistribution and use in source and binary forms, with or
without modification, are permitted provided that this copyright notice is retained.
THIS SOFTWARE IS PROVIDED ``AS IS’’ AND ANY EXPRESS OR IMPLIED
WARRANTIES ARE DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL CORE SDI S.A. BE
LIABLE FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY OR CONSEQUENTIAL DAMAGES RESULTING FROM THE USE OR MISUSE OF THIS SOFTWARE.
Ariel Futoransky <[email protected]>
<http://www.core-sdi.com>
337
Anhang
3)
One component of the ssh source code is under a 3-clause BSD license, held by the
University of California, since we pulled these parts from original Berkeley code.
Copyright (c) 1983, 1990, 1992, 1993, 1995
The Regents of the University of California. All rights reserved.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided that the following conditions are met:
1. Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list
of conditions and the following disclaimer.
2. Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice,
this list of conditions and the following disclaimer in the documentation and/or
other materials provided with the distribution.
3. Neither the name of the University nor the names of its contributors may be
used to endorse or promote products derived from this software without specific prior written permission.
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE REGENTS AND CONTRIBUTORS
``AS IS’’ AND ANY EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT
NOT LIMITED TO, THE IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY
AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE DISCLAIMED. IN NO
EVENT SHALL THE REGENTS OR CONTRIBUTORS BE LIABLE FOR ANY
DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR
PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER CAUSED AND ON
ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN
ANY WAY OUT OF THE USE OF THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF
THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
9
4)
Remaining components of the software are provided under a standard 2-term
BSD licence with the following names as copyright holders:
Markus Friedl
Theo de Raadt
Niels Provos
Dug Song
Kevin Steves
Daniel Kouril
Wesley Griffin
Per Allansson
338
Informationen über installierte Software
Jason Downs
Solar Designer
Todd C. Miller
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided that the following conditions are met:
1. Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list
of conditions and the following disclaimer.
2. Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice,
this list of conditions and the following disclaimer in the documentation and/or
other materials provided with the distribution.
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE AUTHOR ``AS IS’’ AND ANY EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO,
THE IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR
A PARTICULAR PURPOSE ARE DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE
AUTHOR BE LIABLE FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES (INCLUDING, BUT
NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR SERVICES;
LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR
OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
5)
Portable OpenSSH contains the following additional licenses:
c) Compatibility code (openbsd-compat)
9
Apart from the previously mentioned licenses, various pieces of code in the
openbsd-compat/ subdirectory are licensed as follows:
Some code is licensed under a 3-term BSD license, to the following copyright
holders:
Todd C. Miller
Theo de Raadt
Damien Miller
Eric P. Allman
The Regents of the University of California
339
Anhang
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided that the following conditions are met:
1. Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list
of conditions and the following disclaimer.
2. Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice,
this list of conditions and the following disclaimer in the documentation and/or
other materials provided with the distribution.
3. Neither the name of the University nor the names of its contributors may be
used to endorse or promote products derived from this software without specific prior written permission.
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE REGENTS AND CONTRIBUTORS
``AS IS’’ AND ANY EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT
NOT LIMITED TO, THE IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY
AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE DISCLAIMED. IN NO
EVENT SHALL THE REGENTS OR CONTRIBUTORS BE LIABLE FOR ANY
DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR
PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER CAUSED AND ON
ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN
ANY WAY OUT OF THE USE OF THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF
THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
Open LDAP
The OpenLDAP Public License Version 2.8, 17 August 2003
9
Redistribution and use of this software and associated documentation ("Software"), with or without modification, are permitted provided that the following
conditions are met:
1. Redistributions in source form must retain copyright statements and notices,
2. Redistributions in binary form must reproduce applicable copyright statements and notices, this list of conditions, and the following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution, and
3. Redistributions must contain a verbatim copy of this document.
The OpenLDAP Foundation may revise this license from time to time. Each revision
is distinguished by a version number. You may use this Software under terms of
this license revision or under the terms of any subsequent revision of the license.
340
Informationen über installierte Software
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE OPENLDAP FOUNDATION AND
ITS CONTRIBUTORS ``AS IS’’ AND ANY EXPRESSED OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR
PURPOSE ARE DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE OPENLDAP
FOUNDATION, ITS CONTRIBUTORS, OR THE AUTHOR(S) OR OWNER(S)
OF THE SOFTWARE BE LIABLE FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR
SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT (INCLUDING
NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE
OF THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH
DAMAGE.
The names of the authors and copyright holders must not be used in advertising
or otherwise to promote the sale, use or other dealing in this Software without
specific, written prior permission. Title to copyright in this Software shall at all
times remain with copyright holders.
OpenLDAP is a registered trademark of the OpenLDAP Foundation.
Copyright 1999-2003 The OpenLDAP Foundation, Redwood City, California,
USA. All Rights Reserved. Permission to copy and distribute verbatim copies of
this document is granted.
9
341
INDEX
A
Abfrage, 315
Absender, 135, 136, 137, 138, 142, 144, 145
Administrator, 80, 110
Adressbuch, 169
Adressbuch durchsuchen, 304
Allgemeine Einstellungen, 55
Andere, 43
Ändern, 184, 202, 206, 216, 224, 238, 242,
251, 254, 265, 268, 286
Anhang, 319
Anschluss an den USB, 10
Anschluss an die Ethernet-Schnittstelle, 8
Anwender, 173, 178, 190, 191, 193
Anwendercode, 180, 181, 184, 187
Anwendername, 172
Authentifizierung, 180, 290, 293, 296, 300
Authentifizierung des
Anwendercodes, 180
Auth..-Schutz, 290, 293
Autorisiert, 136
Autorisierter RX, 140
B
Bilder, 173
Bit, 124, 128
Briefumschlag, 137, 142
D
Dateiübertragung, 32, 74
Display, 190, 317
Drucken, 73, 123, 145, 147, 191, 193, 317
Drucker, 17
E
Einfügen, 209
Einstellung, 17, 313
Einstellverfahren, 43
Ein Tastendruck, 172
E-Mail, 104, 106
E-Mail-Ziel, 221, 224, 227
Empfang, 103, 137, 142
Ethernet, 7, 17, 22, 27, 32, 36, 40
Ethernet-Schnittstelle, 8
342
F
FAX, 54
Fax, 101, 103, 104, 106, 110, 120, 121, 122,
172, 198, 200, 202, 205, 206, 210
Faxnummer, 200, 202, 205, 206, 210
Faxziel, 198
F-Code, 206, 207
F-Code (SEP), 207
F-Code (SUB), 206
Freigegebener Ordner, 173
FTP, 245, 251, 254
G
Geräteaufbau, 319
Gesamt, 317
Gruppe, 272, 274, 276, 279, 281, 283, 286,
288
I
IEEE 1284-Schnittstelle, 12
IEEE 1394, 7, 19, 24, 29, 33, 37, 41, 70
IEEE 1394-Schnittstelle, 11
IEEE 802.11b, 7, 13, 14, 16, 20, 25, 30, 34,
38, 42, 72
Information, 315
Internationaler TX, 208
Internet Fax, 22
IP-Fax, 213, 216, 218
IP-Faxziel, 218
IPv4 over 1394, 11
K
Konfiguration, 86
Kontrolle, 173
Kopierer, 95
L
LDAP, 86, 296, 300
LDAP-Authentifizierung, 296, 300
LDAP-Server, 86
Liste, 73, 130, 145
Liste drucken, 73
Liste-/Testdruck, 147
Löschen, 178, 187, 194, 210, 218, 227, 242,
254, 269, 283, 288
M
Mail, 172, 221, 224, 227
Markieren, 123
Menü, 147, 150, 151, 155, 158, 159
N
Nachsenden, 120, 121, 122, 123, 137, 140
Name, 178
Name einfügen, 209
Namen, 174, 176
NCP, 257, 262, 264, 265, 268, 269
Netzwerk, 17, 65
Netzwerklieferung, 36
Netzwerk TWAIN-Scanner, 40
Nummer, 200, 202, 205, 206, 210
Nutzung, 173
O
Option, 322
Optionen, 1
Ordner, 230, 231, 236, 237, 238, 242, 245,
251, 254, 257, 262, 264, 265, 268, 269
P
Papier, 58, 101
Parameter, 124, 128, 130
PC FAX, 17
PDF, 159
Personifikation, 173
Programmieren, 174, 176, 181, 200, 213,
221, 230, 231, 245, 257, 272, 274, 276, 279,
281
Protokoll, 242, 254, 268
PS, 158
R
RX, 136
S
Scannen, 161, 173
Scanner, 161, 164, 165, 173
Schalter, 124, 128
Schnittstelle, 13, 17, 19, 20, 22, 24, 25, 27,
29, 30, 32, 33, 34, 36, 37, 38, 40, 41, 42, 65,
70, 72, 155
Schnittstelleneinstellungen, 43
Schützen, 290, 293
SCSI-Druck, 11
Senden, 165, 172, 173, 205
Senden von E-Mails, 27
SEP, 207
Setup, 13
SMB, 230, 231, 236, 237, 238, 242
SMTP, 296
SMTP-Authentifizierung, 296
Speicher, 120, 123, 137, 140
Spezielle, 135, 138, 142, 144, 145
Spezifikation, 322
Spezifikation zum Geräteaufbau, 319
Sprache, 314
Standardeinstellungen, 43
SUB, 206
System, 151, 155, 159
Systemeinstellungen, 55, 65, 74, 80
T
Telefon, 54
Telefonleitungen, 54
Test, 147
Timer, 63
TX, 208
TX-Modus, 208
U
Überprüfen Sie den Anschluss, 13, 14
Umschalten, 314
Unteres Papiermagazin (Ausführung mit
2 Ablagen), 324
USB 2.0, 7
USB-Schnittstelle, 10
V
Verbinden, 245, 257
Verbindung, 54, 230
Verwaltung, 172, 313
W
Wartung, 150
Wireless LAN, 7, 13, 14, 16, 20, 25, 30, 34,
38, 42, 72
Wireless Signalstatus, 16
343
Z
Zähler, 190, 191, 193, 194, 317
Zeit, 63
Ziel, 164, 172, 174, 176, 178, 198, 209, 213,
216, 221, 224, 227, 272, 279, 281, 283,
286, 288
Zielliste, 164
Zugriff, 173
344
GR
D
B229-7811
Konformitätserklärung
“Das Produkt entspricht den Anforderungen der EMV-Richtlinie 89/336/EEC und deren Ergänzungen
sowie der Niederspannungsrichtlinie 73/23/EEC und deren Ergänzungen.”
In Übereinstimmung mit IEC 60417 werden bei diesem Gerät die folgenden Symbole für den Hauptschalter verwendet:
a bedeutet EINGESCHALTET.
b bedeutet AUSGESCHALTET.
Copyright © 2006
Bedienungsanleitung Bedienungsanleitung Grundeinstellungen
B229-7811
D
GR
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement