Elektrofriteusen der Serie HPRE (High Production RE

Elektrofriteusen der Serie HPRE (High Production RE

NICHT-CE u.

GEDRUCKT IN

DEN USA

Frymaster, ein Mitglied der Commercial Food Equipment Service Association, empfiehlt, von

CFESA geprüfte Techniker zu beauftragen.

24-Stunden-Service-Hotline 1-800-551-8633

E-Mail:

[email protected]

www.frymaster.com

JUNI 2010

*8196779*

Bitte alle Kapitel dieses Handbuchs durchlesen und es zur zukünftigen

Verwendung aufheben.

ZU BEACHTEN

WENN DER KUNDE WÄHREND DER GARANTIEDAUER EINEN TEIL FÜR DIESE MANITOWOC FOOD

SERVICE-AUSRÜSTUNG VERWENDET, DER KEIN UNMODIFIZIERTER, NEUER ODER

RECYCLINGTEIL IST, DER DIREKT VON FRYMASTER/DEAN ODER EINER AUTORISIERTEN

FRYMASTER/DEAN-SERVICESTELLE ERWORBEN WURDE, UND/ODER DER VERWENDETE TEIL

VOM ORIGINALZUSTAND ABGEÄNDERT WURDE, IST DIESE GARANTIE UNGÜLTIG. AUSSERDEM

SIND FRYMASTER/DEAN UND DEREN TOCHTERGESELLSCHAFTEN NICHT HAFTBAR FÜR

ANSPRÜCHE, SCHÄDEN ODER KOSTEN, DIE DEM KUNDEN AUF GRUND DER INSTALLATION

EINES MODIFIZIERTEN TEILS UND/ODER TEILS VON EINEM NICHT AUTORISIERTEN

SERVICECENTER ANFALLEN.

ZU BEACHTEN

Dieses Gerät ist nur für den kommerziellen Einsatz vorgesehen und muss von qualifiziertem

Personal bedient werden. Die Installation, Wartung und Reparaturen müssen von einer vom

Frymaster Dean-Werk autorisierten Servicestelle (ASA) oder einem anderen qualifizierten Techniker durchgeführt werden. Installation, Wartung oder Reparaturen durch nicht qualifiziertes Personal können die Herstellergarantie nichtig machen. Kapitel 1 dieses Handbuchs enthält die Definitionen

für qualifiziertes Personal.

ZU BEACHTEN

Dieses Gerät muss gemäß den entsprechenden landesweiten und örtlichen Vorschriften des

jeweiligen Aufstellungslandes installiert werden.

ZU BEACHTEN

Zeichnungen und Fotos in diesem Handbuch illustrieren Betriebs-, Reinigungs- und technische

Verfahren und entsprechen nicht unbedingt den Betriebsverfahren der örtlichen Küchenleitung.

ANMERKUNG FÜR KUNDEN VON MIT COMPUTERN AUSGESTATTETEN GERÄTEN

USA

Dieses Gerät entspricht Teil 15 der FCC-Bestimmungen. Der Betrieb unterliegt den folgenden beiden

Bedingungen: 1) Dieses Gerät darf keine Störungen verursachen und 2) dieses Gerät muss

Störsignale aufnehmen können, die unerwünschten Betrieb verursachen könnten. Dieses Gerät ist

zwar als Gerät der Klasse A klassifiziert, es erfüllt jedoch die Grenzwerte von Geräten der Klasse B.

KANADA

Dieses Digitalgerät überschreitet die Grenzwerte von Klasse A oder B für Funkemissionen nicht, die durch die Norm ICES-003 des „Canadian Department of Communications“ festgelegt wurden.

Cet appareil numerique n’emet pas de bruits radioelectriques depassany les limites de classe A et B prescrites dans la norme NMB-003 edictee par le Ministre des Communcations du Canada.

GEFAHR

Unsachgemäße Installation, Einstellung, Wartung oder Pflege sowie unberechtigte Änderungen können zu Sachschäden und schweren oder tödlichen Verletzungen führen. Die Installations-,

Betriebs- und Wartungsanweisungen gut durchlesen, bevor dieses Gerät installiert oder gewartet

wird. Kapitel 1 dieses Handbuchs enthält die Definitionen für qualifiziertes Personal.

GEFAHR

Die Vorderkante dieser Friteuse ist keine Stufe. Nicht auf der Friteuse stehen. Beim Ausrutschen

oder bei Kontakt mit heißem Fett können schwere Verletzungen auftreten.

GEFAHR

Einzelne Friteusen mit Standbeinen müssen durch den Einbau von Ankerbändern gesichert werden.

Alle mit Laufrollen ausgestattete Friteusen müssen durch den Einbau von Sicherungsketten

gesichert werden.

GEFAHR

Keinen Benzin oder andere brennbare Flüssigkeiten oder Gase in der Nähe dieses oder eines anderen Geräts aufbewahren.

GEFAHR

Das Krümelblech von Friteusen mit einem Filtriersystem muss jeden Tag am Ende des

Frittierbetriebs in einen brandsicheren Behälter entleert werden. Einige Speiseteilchen können sich selbst entzünden, wenn sie in bestimmten Fettstoffen eingeweicht werden. Weitere Informationen

sind dem Filtrierungshandbuch zu entnehmen, das im Lieferumfang des Systems enthalten ist.

ACHTUNG

Es dürfen keine tragenden Bauteile der Friteuse geändert oder entfernt werden, um die Platzierung der Friteuse unter einer Haube zu ermöglichen. Haben Sie Fragen? Rufen Sie bitte in den USA die

Frymaster/Dean Service-Hotline 1-800-551-8633 an.

ACHTUNG

Die Frittierkörbe oder andere Gegenstände nicht gegen die Verbindungsleiste der Friteuse schlagen.

Die Leiste dient zum Abdichten der Verbindung zwischen Frittierwannen. Wenn die Frittierkörbe gegen die Leiste geschlagen werden, um Fett zu lösen, verzieht sich der Streifen und passt nicht

mehr richtig. Er ist in exakter Passung ausgeführt und darf nur zur Reinigung entfernt werden.

GEFAHR

Es müssen ausreichende Vorkehrungen zur Einschränkung der Bewegung dieser Maschine getroffen werden, ohne dass diese vom Isolierrohr abhängen oder dieses einer Belastung aussetzen. Der

Friteuse (Teilenr. 826-0900) liegt eine solche Sicherheitsvorrichtung bei. Sollte dieses Sicherungskit

fehlen, wenden Sie sich an die örtliche Frymaster-FASA.

GEFAHR

Diese Friteuse kann zwei Netzkabel haben. Vor Transport, Test, Wartung und jeglichen Reparaturen

der Frymaster-Friteuse BEIDE Netzkabel aus den Steckdosen abziehen.

ELEKTROFRITEUSEN DER SERIE HPRE E

4

(HIGH PRODUCTION RE)

INSTALLATIONS- UND GEBRAUCHSANLEITUNG

INHALTSVERZEICHNIS

1.

EINLEITUNG

1.1 Allgemeines

1.2 Sicherheitsinformationen

1.3 Computer-Informationen

1.4 Schadensforderungen bei Transportschäden

1.5 Serviceinformationen

Seite

1-2

1-3

1-3

1-4

1-1

1-1

1-1

1-2

1.7 Wartungspersonal

2.

INSTALLATIONSANLEITUNG

2.1 Allgemeines

2.2 Einbau der Friteuse

2.3 Stromversorgung

2.4 Auskochen der Frittierwanne

2.5 Vorbereitung und Abschaltverfahren für die Geräte

3.

VORBEUGENDE WARTUNG

3.1 Reinigen der Friteuse

3.3 Pflege von rostfreiem Stahl

4.

FILTRIERUNG MIT DEM FILTER UNTER DER FRITEUSE

4.1 Filtervorbereitung

5.

FEHLERSUCHE DURCH DAS BEDIENUNGSPERSONAL

5.1 Einleitung

5.2 Fehlersuche

4-1

4-1

4-2

4-3

3-1

3-1

3-3

3-4

5-1

5-1

5-2

5-5

2-1

2-2

2-4

2-5

2-6

2-7

ELEKTROFRITEUSEN DER SERIE HPRE E

4

(HIGH PRODUCTION RE)

KAPITEL 1: EINLEITUNG

1.1 Allgemeines

Bevor versucht wird das Gerät zu betreiben, die Anweisungen in diesem Handbuch gut durchlesen. Dieses

Handbuch deckt alle Elektrofriteusen der Serie HPRE E

4

(High Production RE).

Elektrofriteusen der Serie HPRE E

4

(High Production RE) verfügen über einfach zu reinigende offene

Fritierwannen mit rotierenden Heizelementen. Die Friteusen werden durch Mehrprodukt-Fritiercomputer gesteuert und werden mit ungeteilten Fritierwannen geliefert.

1.2 Sicherheitsinformationen

Bevor versucht wird das Gerät zu betreiben, die Anweisungen in diesem Handbuch gut durchlesen.

In diesem Handbuch sind Hinweise in doppelt umrandeten Kästchen enthalten – siehe unten.

VORSICHT

VORSICHTSHINWEISE enthalten Informationen über Aktionen oder Zustände, die zu einer Fehlfunktion

des Geräts führen können.

ACHTUNG

ACHTUNGSHINWEISE enthalten Informationen über Aktionen oder Zustände, die zu Schäden am Gerät

führen und Fehlfunktionen des Geräts zur Folge haben können.

GEFAHR

GEFAHRENHINWEISE enthalten Informationen über Aktionen oder Zustände, die zu

Personenverletzungen führen und die Schäden und/oder Fehlfunktionen des Geräts zur Folge haben können.

Friteusen dieser Serie sind mit folgenden automatischen Sicherheitsfunktionen ausgerüstet:

1. Zwei Hochtemperatur-Erkennungsfunktionen schalten die Stromversorgung zu den Heizelementen ab, wenn die Temperaturregelung ausfällt.

2. Ein in Reihe geschalteter Trennschalter unterbricht die Stromversorgung zum Filterpumpenmotor (sofern vorhanden), sollte sich der Motor verstopfen oder überhitzen.

1-1

ELEKTROFRITEUSEN DER SERIE HPRE E

4

(HIGH PRODUCTION RE)

KAPITEL 1: EINLEITUNG

1.3 Computer-Informationen

Dieses Gerät wurde geprüft und entspricht demgemäß den Grenzwerten für ein Digitalgerät der Klasse A nach

Teil 15 der FCC-Vorschriften. Dieses Gerät ist zwar als Gerät der Klasse A klassifiziert, es erfüllt jedoch die

Grenzwerte von Geräten der Klasse B. Wenn das Gerät in einem kommerziellen Umfeld betrieben wird, sollen diese Grenzwerte einen vertretbaren Schutz vor Störungen bieten. Dieses Gerät erzeugt und verwendet hochfrequente Energie und kann diese auch ausstrahlen; wenn es nicht gemäß den Angaben im

Anweisungshandbuch installiert und verwendet wird, kann der Radio-/TV-Empfang gestört werden. Der

Betrieb des Geräts in einem Wohngebiet verursacht wahrscheinlich Störungen; in diesem Fall ist der Benutzer verpflichtet, diese Störungen auf eigene Kosten zu korrigieren.

Der Benutzer wird gewarnt, dass etwaige Änderungen, die von der für die Konformität zuständigen Partei nicht ausdrücklich genehmigt wurden, die Berechtigung des Benutzers zum Betrieb dieses Geräts nichtig machen können.

Nach Bedarf sollte der Benutzer den Händler oder einen erfahrenen Radio- und TV-Techniker zu Rate ziehen.

Der Benutzer kann die folgende, von der amerikanischen Federal Communications Commission vorbereitete

Broschüre hilfreich finden: „How to Identify and Resolve Radio-TV Interference Problems“ (Identifizieren und Beseitigen von Radio-/TV-Störungen). Diese Broschüre ist unter folgender Adresse erhältlich: U.S.

Government Printing Office, Washington, DC 20402, U.S.A., Stock No. 004-000-00345-4.

1.4 Schadensforderungen bei Transportschäden

Maßnahmen, wenn das Gerät beschädigt erhalten wird:

Es ist zu beachten, dass das Gerät vor der Auslieferung aus dem Werk von geschultem Personal sorgfältig geprüft und verpackt wurde. Der Spediteur übernimmt alle Verantwortung für die sichere Zustellung, sobald er das Gerät zum Transport übernommen hat.

1. Sofort eine Schadensforderung einreichen – unabhängig vom Ausmaß des Schadens.

2. Sichtbare Schäden, fehlende Teile – Darauf achten, dass dies auf dem Frachtschein oder

Eiltransportschein vermerkt ist und von der zustellenden Person unterzeichnet wird.

3.

Nicht sichtbare Schäden, fehlende Teile – Wenn der Schaden erst nach Auspacken des Geräts erkannt werden kann, den Spediteur sofort darüber benachrichtigen und eine Schadensforderung für nicht sichtbare Schäden einreichen. Das sollte innerhalb von 15 Tagen nach Zustelldatum durchgeführt werden. Darauf achten, dass der Verpackungsbehälter zur Inspektion aufgehoben wird.

1-2

ELEKTROFRITEUSEN DER SERIE HPRE E

4

(HIGH PRODUCTION RE)

KAPITEL 1: EINLEITUNG

1.5 Service-Informationen

Für nicht routinemäßige Wartung oder Reparaturen oder für Serviceinformationen die örtliche, von Frymaster autorisierte Serviceagentur (ASA) verständigen. Serviceinformationen können auch auf telefonischem Wege von der Wartungsabteilung von Frymaster unter der Rufnummer 1-800-551-8633 (USA/Kanada) erhalten werden. Damit wir Ihnen besser helfen können, benötigen wir folgende Informationen:

Modellnummer ____________________________

Seriennummer ____________________________

Spannung ________________________________

Art des Problems __________________________

________________________________________

________________________________________

1.6 Nach dem Kauf

Um unseren Service zu verbessern, sollte das folgende Diagramm vom werksautorisierten Frymaster Dean-

Servicetechniker, der diese Maschine installiert hat, ausgefüllt werden.

Name des Servicetechnikers bzw. der autorisierten Service-Stelle

Adresse

Tel./Fax

Modellnummer

Seriennummer

Spannung

1-3

ELEKTROFRITEUSEN DER SERIE HPRE E

4

(HIGH PRODUCTION RE)

KAPITEL 1: EINLEITUNG

1.7 Servicepersonal

1.7.1 Definitionen

A. Qualifiziertes und/oder berechtigtes Betriebspersonal

1. Qualifiziertes/autorisiertes Betriebspersonal ist Personal, welches die Informationen in diesem

Handbuch sorgfältig gelesen und sich mit den Gerätefunktionen vertraut gemacht hat, oder das bereits Erfahrung im Betrieb des Geräts hat, das in diesem Handbuch beschrieben wird.

B. Qualifiziertes Installationspersonal

1. Qualifiziertes Installationspersonal sind Personen, Firmen, Unternehmen oder Gesellschaften, die entweder persönlich oder durch Vertretung mit der Installation elektrischer Geräte beschäftigt und dafür verantwortlich sind. Qualifiziertes Personal muss Erfahrung mit Arbeiten dieser Art haben,

über alle zutreffenden elektrischen Vorsichtsmaßregeln Bescheid wissen und alle Anforderungen gültiger Vorschriften einhalten.

C. Qualifiziertes Wartungspersonal

1.

Qualifiziertes Wartungspersonal sind Personen, die mit Frymaster-Geräten vertraut sind und die von

Frymaster zur Durchführung von Wartungsarbeiten an seinen Geräten berechtigt wurden.

Berechtigtes Wartungspersonal muss mit einem vollständigen Satz Service- und Teilehandbücher ausgerüstet sein und eine Minimalmenge an Ersatzteilen für Frymaster-Geräte auf Lager halten. Eine

Liste der Frymaster-ASAs (Authorized Service Agencies) ist im Lieferumfang der Friteuse enthalten. Wenn kein qualifiziertes Wartungspersonal verwendet wird, macht dies die Frymaster

Dean-Garantie nichtig.

DIESES HANDBUCH AUFHEBEN UND ZUR ZUKÜNFTIGEN VERWENDUNG

AN EINEM SICHEREN ORT AUFBEWAHREN.

1-4

ELEKTROFRITEUSEN DER SERIE HPRE E

4

(HIGH

PRODUCTION RE)

KAPITEL 2: INSTALLATIONSANLEITUNG

ÜBERBLICK ÜBER DIE ELEKTROFRITEUSEN DER SERIE HPRE E

4

(HIGH PRODUCTION RE)

Kippgehäuse

Computertafel

(Computer CM3.5 abgebildet)

Filter/Pumpen-

Griffe

Korbheber

Filtriersystem unter

Friteuse

Ablassgriffe

Korbhänger

Element-Hebestange

Obere

Kappe

Netzschalter

Sicherungen

AUSFÜHRUNG DER ELEKTROFRITEUSE DER SERIE HPRE E

4

(HIGH PRODUCTION

ANMERKUNG: Das Aussehen der Friteuse kann kann je nach Ausführung und Herstellungsdatum leicht unterschiedlich sein.

2-1

ELEKTROFRITEUSEN DER SERIE HPRE E

4

(HIGH PRODUCTION RE)

KAPITEL 2: INSTALLATIONSANLEITUNG

2.1 Allgemeines

Eine korrekte Installation ist für den sicheren, effizienten und fehlerfreien Betrieb dieses Geräts

Voraussetzung.

Alle Installations- und Wartungsarbeiten an Frymaster-Geräten müssen von qualifiziertem, zertifiziertem und/oder dazu berechtigtem Installations- und Wartungspersonal (gemäß Definition in

Kapitel 1.7 in diesem Handbuch) durchgeführt werden.

Wenn zum Installieren oder Instandhalten dieses Geräts kein qualifiziertes, zertifiziertes und/oder dazu berechtigtes Installations- und Wartungspersonal (gemäß Definition in Kapitel 1.7 in diesem

Handbuch) herangezogen wird, macht das die Frymaster-Garantie nichtig; außerdem kann es zu

Schäden am Gerät und Verletzungen von Personal kommen.

Wenn Unterschiede zwischen den Anweisungen und Informationen in dieser Anleitung und den

örtlichen oder staatlichen Vorschriften in dem Land, in dem dieses Gerät aufgestellt wird, auftreten, müssen bei Installation und Betrieb die entsprechenden landesweiten und örtlichen Vorschriften

eingehalten werden.

Kundendienst ist bei der örtlichen FASA erhältlich.

ZU BEACHTEN

Alle Friteusen, denen beim Versand keine werkseitig bereitgestellten Netzkabel und

Anschlussstecker beliegen, müssen über flexible Rohre an der Klemmleiste auf der

Rückseite der Friteuse angeschlossen werden. Diese Friteusen müssen nach NEC-

Spezifikationen verdrahtet werden. Bei festverdrahteten Geräten müssen auch entsprechende Sicherungsvorrichtungen installiert werden.

GEFAHR

Es müssen ausreichende Vorkehrungen zur Einschränkung der Bewegung dieser Maschine getroffen werden, ohne dass diese vom Isolierrohr abhängen oder dieses einer Belastung aussetzen. Der Friteuse (Teilenur. 826-0900) liegt eine solche Sicherheitsvorrichtung bei.

Sollte dieses Sicherungskit fehlen, wenden Sie sich an die örtliche Frymaster-FASA.

ZU BEACHTEN

Dieses Gerät ist direkt mit der Stromversorgung verdrahtet; zur Unterbrechung der

Stromversorgung muss ein Kontakt mit einem Abstand von mindestens 3 mm für alle Pole in der Festverdrahtung vorgesehen werden.

ZU BEACHTEN

Dieses Gerät muss so aufgestellt werden, dass der Stecker zugänglich ist, es sei denn, es ist eine andere Vorrichtung zur Unterbrechung der Stromversorgung (Trennschalter) vorgesehen.

GEFAHR

Die Stromversorgung für dieses Gerät

MUSS die Nennwerte haben, die auf dem Typen- und

Seriennummernschild an der Innenseite der Friteusentüre angegeben sind.

ZU BEACHTEN

Wenn dieses Gerät mit der Stromversorgung festverdrahtet wird,

MUSS dazu Kupferdraht verwendet werden, der mindestens für eine Temperatur von 75 °C geeignet ist.

2-2

ELEKTROFRITEUSEN DER SERIE HPRE E

4

(HIGH PRODUCTION RE)

KAPITEL 2: INSTALLATIONSANLEITUNG

ZU BEACHTEN

Wenn das Netzkabel beschädigt ist, muss es von einer autorisierten Frymaster ASA bzw. von einer qualifizierten Person ersetzt werden, um Gefahren zu vermeiden.

GEFAHR

Dieses Gerät muss an eine Stromversorgung mit den Nennwerten und Phasen angeschlossen werden, die auf dem Typenschild in der Türe des Geräts vorgeschrieben sind.

GEFAHR

Alle Verdrahtungsanschlüsse für dieses Gerät müssen gemäß den Schaltplänen vorgenommen werden, die mit dem Gerät mitgeliefert werden. Bei der Installation bzw. bei Wartungsarbeiten am Gerät auf die Schaltpläne an der Innenseite der Türe des Geräts Bezug nehmen.

ACHTUNG

An einer einzelnen Friteuse darf keine Ablaufschürze angebracht werden. Die Friteuse kann instabil werden, umkippen und Verletzungen verursachen. Der Aufstellbereich der Friteuse muss immer frei von brennbarem Material gehalten werden.

Bei einem längeren Stromausfall schaltet sich die Friteuse automatisch ab. In diesem Fall den Netzschalter auf OFF stellen. Nicht versuchen, die Friteuse(n) während eines Stromausfalls wieder einzuschalten.

Der Aufstellbereich der Friteuse muss immer frei von brennbarem Material gehalten werden; sie darf jedoch auf brennbaren Böden aufgestellt werden.

Zu beiden Seiten und an der Rückseite muss bei brennbaren Baumaterialien ein Freiraum von 15 cm gelassen werden. An der Vorderseite der Friteuse muss mindestens ein Freiraum von 61 cm gelassen werden, damit die

Friteuse korrekt bedient und gewartet werden kann.

ACHTUNG

Der Bereich um den Sockel oder unter der Friteuse darf nicht verbaut/blockiert werden.

2.1.2 Masseanschluss-Anforderungen

Alle elektrisch betriebenen Geräte müssen gemäß allen zutreffenden nationalen und örtlichen Vorschriften und sofern zutreffend CE-Vorschriften geerdet werden. Ein Schaltplan befindet sich an der Innenseite der

Friteusentür. Die vorgeschriebenen Spannungen sind auf dem Typenschild an der Innenseite der Friteusentür angegeben.

2.1.3 Anforderungen nur für Australien

Die Installation muss gemäß AS 5601 / AG 601 sowie örtlichen relevanten Verordnungen für

Gasversorgungs- und Stromanschlüsse erfolgen.

2-3

ELEKTROFRITEUSEN DER SERIE HPRE E

4

(HIGH PRODUCTION RE)

KAPITEL 2: INSTALLATIONSANLEITUNG

2.2 Einbau der Friteuse

ACHTUNG

Friteusen von Frymaster sind mit Standbeinen zur stationären Installation ausgeführt.

Friteusen mit Standbeinen müssen beim Bewegen angehoben werden, damit die Friteuse nicht beschädigt wird und damit keine Verletzungen verursacht werden können. Für bewegliche oder tragbare Installationen müssen wahlweise von Frymaster erhältliche Laufrollen verwendet werden. Haben Sie Fragen? Rufen Sie bitte in den USA 1-800-551-8633 an.

Einbau der Friteuse

HPRE-Friteusen in Batterien von mehr als vier Frittierwannen werden in Abschnitten geliefert. Die Friteusen müssen ausgepackt, von den Paletten entfernt und zusammengebaut werden. Beim Zusammenbau ist besonders darauf zu achten, dass das Ablasssystem, Fettrücklaufsystem, Spülleitungssystem (sofern zutreffend) Kabelbaum für Fettrücklaufschalter und die Friteusenschränke aufeinander ausgerichtet und verbunden werden. Geringfügige Modifizierungen an den Verbindungselementen können zum Zusammenbau erforderlich sein. Unten folgen schrittweise Anleitungen zur Erleichterung des Zusammenbaus.

1

2

1

5

2

5

4

3

3

Die Friteuse wird auf mehreren Paletten geliefert. Die Geräte von den Paletten entfernen und die

Schränke aufeinander ausrichten; diese müssen in der oben und nebenstehend gezeigten

Anordnung verbunden werden.

1. Den Verteiler entleeren. Die Ablassmanschetten lockern und ausziehen.

2. Fettrücklaufleitung. Biegsame Leitung anschließen.

3. Die in der Mitte vorstehende Halteplatte (oben links ohne Laufrolle gezeigt) muss unter den benachbarten Schrank geschoben und verschraubt werden.

4. Verkabelung zur Verbindung von Ablass-Sicherheitskreis und für die Funktionsweise der

Schlauch- und Stab- sowie Fettentsorgungssysteme muss angeschlossen werden.

5. Zungen (Details auf benachbarter Seite) werden an den vertikalen Schrankpfosten, vorne und hinten befestigt. Sie werden am benachbarten Schrankpfosten verschraubt.

2-4

ELEKTROFRITEUSEN DER SERIE HPRE E

4

(HIGH PRODUCTION RE)

KAPITEL 2: INSTALLATIONSANLEITUNG

Blechzungen verbinden die Schrankteile.

Verriegelungen an Wego-Steckverbindern in oberer Position lassen, um die Lage der

Kabel vom benachbarten Schrank anzugeben. Am Ablassschalter ist ein

Aufsetzkontakt (siehe Pfeil) vorhanden, um den Ablasssicherheitskreis prioritätisch zu verketten.

Abdeckleisten schließen die

Lücken zwischen den Frittierwannen und den oberen

Kappen.

GEFAHR

Friteusen müssen beim Bewegen Raumtemperatur haben und dürfen kein Fett enthalten, damit keine Schäden oder Verletzungen verursacht werden.

GEFAHR

Heißes Frittierfett kann schwere Verbrennungen verursachen. Kontakt vermeiden. Das Fett muss unter allen Umständen aus der Friteuse entfernt werden, bevor diese bewegt wird, um

Verschütten von Fett und die damit verbundenen Unfälle und schweren Verbrennungen zu vermeiden. Diese Friteuse kann umkippen und Verletzungen verursachen, wenn sie nicht stationär gesichert wird.

2.3 Elektrische Anschlüsse

Die Friteuse muss bei der Installation unter Einhaltung örtlicher Vorschriften geerdet werden; sollte es keine

örtlichen Vorschriften geben, müssen die entsprechenden landesweiten Normen, National Electrical Code,

ANSI/NFPA 70-(neueste Version) oder CE-Normen der europäischen Gemeinschaft eingehalten werden.

GEFAHR

Diese Friteuse ist mit dreipoligen, geerdeten Steckern zum Schutz vor Stromschlägen ausgestattet und muss direkt an eine Steckdose angeschlossen werden. DER ERDUNGSSTIFT DIESER STECKER DÜRFEN

NICHT ABGESCHNITTEN, ENTFERNT ODER AUF ANDERE WEISE UMGANGEN WERDEN!

ZUR NIVELLIERUNG VON FRITEUSEN MIT STANDBEINEN KÖNNEN DIE STANDBEINE UM

25 MM HERAUSGESCHRAUBT WERDEN. DIE STANDBEINE SOLLTEN SO EINGESTELLT

WERDEN, DASS DIE FRITEUSE IN DER FRITTIERSTATION DIE RICHTIGE HÖHE HAT. BEI

MIT LAUFROLLEN AUSGESTATTETEN FRITEUSEN GIBT ES KEINE

NIVELLIERUNGSVORRICHTUNGEN. DIESE FRITEUSEN MÜSSEN DAHER AUF EBENEM

BODEN AUFGESTELLT WERDEN.

2-5

ELEKTROFRITEUSEN DER SERIE HPRE E

4

(HIGH PRODUCTION RE)

KAPITEL 2: INSTALLATIONSANLEITUNG

ANMERKUNG: Wenn eine Friteuse mit Standbeinen umgestellt werden muss, alle Standbeine vollständig entlasten, bevor sie bewegt wird. Sollte ein Standbein beschädigt werden, sofort eine Service-

Stelle zwecks sofortiger Reparatur/Austausch kontaktieren.

ACHTUNG

Heißes Frittierfett kann schwere Verbrennungen verursachen. Kontakt vermeiden. Das Fett muss unter allen Umständen aus der Fritteuse entfernt werden, bevor diese bewegt wird, um

Verschütten von Fett und die damit verbundenen Unfälle und schweren Verbrennungen zu vermeiden. Diese Friteuse kann umkippen und Verletzungen verursachen, wenn sie nicht stationär gesichert wird.

1. Nach der abschließenden Nivellierung der Friteuse montieren Sie die Sicherungsvorrichtungen, um das

Bewegungsspiel der Maschine einzugrenzen. Diese Funktion darf jedoch weder auf dem Isolierrohr basieren noch dieses Belastungen aussetzen. Sie dient auch als Sicherung gegen Umkippen. Bringen Sie die Sicherungsvorrichtungen gemäß der beiliegenden Anleitung an (siehe unten folgende Abbildung).

Wenn die Sicherungsvorrichtungen zu Wartungszwecken oder aus anderen Gründen abgetrennt werden,

MÜSSEN sie vor Wiederinbetriebname der Friteuse wieder angebracht werden.

GEFAHR

Es müssen ausreichende Vorkehrungen zur Einschränkung der Bewegung dieser Maschine getroffen werden, ohne dass diese vom Isolierrohr abhängen oder dieses einer Belastung aussetzen. Der Friteuse (Teilenr. 826-0900) liegt eine solche Sicherheitsvorrichtung bei.

Sollte dieses Sicherungskit fehlen, wenden Sie sich an die örtliche Frymaster-FASA.

2. Das Ablassventil schließen und die Frittierwanne mit Wasser bis zur unteren ÖLSTANDSFÜLLINIE füllen.

3. Die Frittierwanne vor der ersten Verwendung auskochen. Siehe Anweisungen zum Auskochen der

Frittierwanne in Abschnitt 2.4.

4. Die Frittierwanne(n) ablassen, reinigen und mit Frittierfett füllen. Siehe Abschnitt 2.5, Vorbereitung und

Abschaltverfahren für die Geräte.

2-6

ELEKTROFRITEUSEN DER SERIE HPRE E

4

(HIGH PRODUCTION RE)

KAPITEL 2: INSTALLATIONSANLEITUNG

2.3 Stromversorgung

GEFAHR

Zur Herstellung der Stromversorgung

MÜSSEN Kupferdrahtkabel verwendet werden, die

mindestens für 75 °C geeignet sind.

MODELL

17 kW

17 kW

17 kW

17 kW

17 kW

17 kW

21 kW

21 kW

21 kW

21 kW

21 kW

21 kW

SPANNUNG PHASEN DRAHT-

VERSORG.

208

240

480

220/380

240/415

230/400

3

3

3

3

3

3

3

3

3

4

4

4

208

240

480

220/380

240/415

230/400

3

3

3

3

3

3

4

4

4

3

3

3

MIN.

GRÖSSE

6

6

6

6

6

6

6

6

6

4

4

6

AWG

(mm2)

(16)

(16)

(16)

(16)

(16)

(16)

(25)

(25)

(16)

(16)

(16)

(16)

A pro LEITER

L1 L2 L3

48

41

21

26

24

25

48

41

21

26

24

25

48

41

21

26

24

25

58

51

25

32

29

30

58

51

25

32

29

30

58

51

25

32

29

30

GEFAHR

Die Stromversorgung für dieses Gerät

MUSS die Nennwerte haben, die auf dem Typen- und

Seriennummernschild an der Innenseite der Friteusentüre angegeben sind.

GEFAHR

Dieses Gerät

MUSS an eine Stromversorgung mit der Spannung und Phasenanzahl angeschlossen werden, die auf dem Typen- und Seriennummernschild an der Innenseite der

Friteusentüre angegeben sind.

GEFAHR

Alle Verdrahtungsanschlüsse für dieses Gerät

MÜSSEN gemäß den Schaltplänen vorgenommen werden, die mit dem Gerät mitgeliefert werden. Die Schaltpläne befinden sich an der Innenseite der Friteusentüre.

2.4 Auskochen der Frittierwanne

Bevor die Friteuse das erste Mal zum Frittieren verwendet wird, muss die Frittierwanne ausgekocht werden, um zu gewährleisten, dass alle Rückstände des Fertigungsverfahrens beseitigt wurden.

Nachdem die Friteuse eine Zeit lang verwendet wurde, bildet sich eine harte Schicht aus Pflanzenfett an der

Innenseite der Frittierwanne. Diese Schicht muss regelmäßig entfernt werden. Dabei muss das folgende

Auskochverfahren eingehalten werden.

Die Frittierwanne(n) vor dem erstmaligen Füllen mit Frittieröl und danach mindestens einmal pro Monat wie folgt reinigen:

1. Bevor die Friteuse eingeschaltet wird, das Frittierwannen-Ablassventil schließen und die leere

Frittierwanne mit einer Mischung aus kaltem Wasser und Geschirrspülmittel füllen. Die Mischanweisung für das Geschirrspülmittel auf deren Verpackung beachten.

2. Den ON/OFF-Schalter des Computers auf auf ON (ein) stellen.

2-7

ELEKTROFRITEUSEN DER SERIE HPRE E

4

(HIGH PRODUCTION RE)

KAPITEL 2: INSTALLATIONSANLEITUNG

3. Den Computer wie im mit der Friteuse mitgelieferten Computer-Handbuch angegeben zum Auskochen programmieren.

4. Die Lösung 45 Minuten bis eine Stunde lang kochen lassen. Der Wasserfüllstand darf beim Auskochen in der Frittierwanne nicht unter die untere ÖLFÜLLSTANDSLINIE abfallen.

VORSICHT

Die Friteuse nicht unbeaufsichtigt lassen. Die Auskochlösung kann schäumen und

überlaufen. Den ON/OFF-Schalter auf OFF (aus) stellen, um Überkochen zu verhindern.

VORSICHT

Alle Wassertropfen

MÜSSEN aus der Frittierwanne entfernt werden, bevor sie mit Frittierfett gefüllt wird.

VORSICHT

Wasser oder Auskochlösung

DARF nicht in die Filterwanne oder das Filtriersystem abgelassen werden. Wenn Wasser in das Filtriersystem gelangt, führt das zu nicht

behebbaren Schäden und macht alle entsprechenden Garantien ungültig.

5.

Den/die EIN/AUS-Schalter der Friteuse auf AUS stellen.

6.

7,6 Liter Wasser einfüllen. Die Lösung ablaufen lassen und die Frittierwanne(n) gründlich reinigen.

7.

Die Frittierwanne(n) mit sauberem Wasser auffüllen. Die Frittierwanne(n) noch zweimal spülen, ablassen und mit einem sauberen Tuch sauber wischen. Alle Wasserrückstände entfernen, bevor die Frittierwanne mit Fett gefüllt wird.

Betriebsverfahren des Computers/Controllers im mit dem Computer/Controller mitgelieferten

Handbuch nachlesen.

2.5 Vorbereitung und Abschaltverfahren für die Geräte

ACHTUNG

Die Frittierwanne mit Fett bis zur unteren ÖLFÜLLSTANDLINIE auffüllen, bevor der ON/OFF-

SCHALTER

auf ON (ein) gestellt wird. Andernfalls können die Frittierwanne und

Heizelemente beschädigt werden.

1. Die Frittierwanne mit Fett bis zur unteren ÖLSTANDSLINIE an der Rückseite der Frittierwanne auffüllen. Das lässt Platz für die Ausdehnung des Fetts bei der Erwärmung. Kein kaltes Fett über die untere Linie hinaus einfüllen; das heiße Fett wird überfließen, da es sich bei der Erwärmung ausdehnt.

Wenn festes Fett verwendet wird, zuerst die Heizelemente anheben, dann das Fett unten in die

Frittierwanne packen. Die Heizelemente absenken, dann Fett um und über die Heizelemente festpacken.

Niemals einen großen Fettblock auf die Heizelemente in der Frittierwanne aufsetzen. Es werden örtliche

Überhitzungen und Schäden an den Heizelementen auftreten und es besteht die Gefahr der

Selbstentzündung.

2-8

ELEKTROFRITEUSEN DER SERIE HPRE E

4

(HIGH PRODUCTION RE)

KAPITEL 2: INSTALLATIONSANLEITUNG

ACHTUNG

NIEMALS einen ganzen Fettblock auf die Heizelemente aufsetzen. Das beschädigt die

Heizelemente und es besteht die Gefahr der Fettselbstentzündung und von Bränden.

2. Sicherstellen, dass das/die Netzkabel an geeignete Steckdose(n) angeschlossen sind. Sicherstellen, dass der Stecker ganz in die Steckdose eingedrückt ist.

3. Sicherstellen, dass das Fett bis zur oberen ÖLFÜLLSTANDSLINIE gefüllt ist, wenn das Fett die

Frittiertemperatur erreicht hat. Es kann notwendig sein, Fett nachzufüllen, um den Füllstand auf die richtige Höhe zu bringen, nachdem das Fett die programmierte Frittiertemperatur erreicht hat. Wenn festes Fett verwendet wird, MUSS das Fett im Schmelzzyklus geschmolzen werden. Es kann notwendig sein, festes Fett nachzufüllen, um den Füllstand auf die richtige Höhe zu bringen, nachdem das festgepackte Fett geschmolzen ist. DEN SCHMELZZYKLUS NICHT DEAKTIVIEREN ODER

ABBRECHEN.

Abschalten

1.

Den EIN/AUS-Schalter auf AUS stellen. (Auf der Anzeige erscheint OFF (AUS) eingeblendet, wenn der Computer CM4-S verwendet wird. Beim Modell CMIII.5 ist die Anzeige leer.)

2. Das Fett filtrieren (sofern zutreffend) und die Friteusen reinigen (siehe Kapitel 3).

3. Die Frittierwannendeckel auf die Frittierwannen aufsetzen.

2-9

ELEKTROFRITEUSEN DER SERIE HPRE E

4

(HIGH PRODUCTION RE)

KAPITEL 3: VORBEUGENDE WARTUNG

3.1 Reinigen der Friteuse

3.1.1 Reinigen der Innen- und Außenseite des Frittierschranks – Täglich

1.

Das Innere des Frittierschranks mit einem trockenen, sauberen Tuch reinigen. Alle zugänglichen

Metallflächen und Komponenten abwischen, um Fettrückstände und Staub zu entfernen.

2.

Das Äußere des Frittierschranks mit einem sauberen, mit Geschirrspüllösung angefeuchteten Tuch reinigen. Mit einem feuchten, sauberen Tuch nachwischen.

3.1.2 Reinigen der Frittierwanne und Heizelemente – Wöchentlich

ACHTUNG

Die Friteuse darf NIE bei leerer Frittierwanne betrieben werden. Die Heizelemente können

dadurch dauerhaft beschädigt werden.

Auskochen der Frittierwanne:

Das Auskochverfahren ist in Kapitel 2.4 beschrieben. Betriebsverfahren des Computers/Controllers im mit dem Computer/Controller mitgelieferten Handbuch nachlesen.

ACHTUNG

Die Friteuse während des Auskochens NIEMALS unbeaufsichtigt lassen. Wenn die Lösung zu stark schäumt und überläuft, den EIN/AUS-Schalter sofort auf AUS stellen. Warten, bis

sich die Lösung abgesetzt hat, und dann das Auskochen fortsetzen.

ACHTUNG

Wasser oder Auskochlösung nicht in das Filtriersystem ablassen. Dadurch kann die Pumpe

permanent beschädigt werden und alle zutreffenden Garantien werden ungültig.

3.1.3 Reinigen der abnehmbaren Teile und Zubehörteile – Wöchentlich

Alle abnehmbaren Teile und Zubehörteile mit einem sauberen, trockenen Tuch abwischen. Mit einem sauberen, in Geschirrspülmittel angefeuchteten Tuch abgelagerte Fettreste von den abnehmbaren Teilen und

Zubehörteilen entfernen. Die Teile und Zubehörteile mit sauberem Wasser spülen und vor dem Einbau trocken wischen.

3-1

ELEKTROFRITEUSEN DER SERIE HPRE E

4

(HIGH PRODUCTION RE)

KAPITEL 3: VORBEUGENDE WARTUNG

3.1.4 Ablassen und manuelles Filtern: Friteusen ohne Filtriereinheit

GEFAHR

Das Fett auf mindestens 38 ºC (100ºF) abkühlen lassen, bevor es zur Entsorgung in einen entsprechenden Behälter abgelassen wird.

Wenn die Friteuse nicht mit einem eingebauten Filtriersystem ausgerüstet ist, muss das Fett in einen anderen geeigneten Behälter abgelassen werden. (Zum sicheren und praktischen Ablassen und Entsorgen von verbrauchtem Fett oder Öl empfiehlt Frymaster den Einsatz der Frymaster Fettentsorgungseinheit (FEE), die von Ihrer örtlichen Vertriebsgesellschaft erhältlich ist.)

1. Den Netzschalter der Friteuse auf AUS stellen. Das Ablassrohr (mit der Friteuse mitgeliefert) in das

Ablassventil schrauben. Sicherstellen, dass das Ablassrohr fest in das Ablassventil eingeschraubt ist und dass die Öffnung nach unten zeigt.

2. Einen metallenen Behälter unter das Ablassrohr stellen. Der Metallbehälter muss die Hitze des Fetts aushalten und über einen verschließbaren Deckel verfügen. Wenn das Fett wieder verwendet werden soll, empfiehlt Frymaster, dass ein Frymaster-Filterkegelhalter und -Filterkegel verwendet wird, sollte ein

Filtriersystem nicht verfügbar sein. Wenn ein Frymaster-Filterkegelhalter verwendet wird, sicherstellen, dass der Kegelhalter sicher auf dem Metallbehälter aufliegt.

3. Das Ablassventil langsam öffnen, um Verspritzen zu verhindern. Wenn das Ablassventil mit

Nahrungsteilchen verstopft wird, mit dem „Fryer’s Friend“ (einer Reinigungsstange) die Blockierung beseitigen.

GEFAHR

NICHTS von vorne in den Ablass einfügen, um die Verstopfung im Ventil zu beseitigen.

Heißes Fett wird herausfließen und stellt eine große Gefahr dar.

ACHTUNG

NICHT mit dem „Fryer’s Friend“ auf das Ablassventil hammern. Das beschädigt die

Ventilkugel des Ablassventils und verhindert ein vollständiges Schließen; das Ventil wird

somit undicht.

4. Nach Ablassen des Fetts alle Speiseteilchen und zurückgebliebenes Fett aus der Frittierwanne reinigen.

VORSICHTIG ARBEITEN, dieses Material kann bei Hautkontakt noch immer schwere Verbrennungen verursachen.

5.

Das Ablassventil sicher schließen und die Frittierwanne mit sauberem, filtriertem oder neuem Öl oder festem Fett bis zur unteren ÖLFÜLLSTANDSLINIE füllen.

Detaillierte Betriebsverfahren für Friteusen mit eingebautem Filtriersystem sind in Kapitel 4 zu finden.

3-2

ELEKTROFRITEUSEN DER SERIE HPRE E

4

(HIGH PRODUCTION RE)

KAPITEL 3: VORBEUGENDE WARTUNG

3.2 Regelmäßige/jährliche Wartung

Frymaster empfiehlt, dass die Friteuse mindestens einmal pro Jahr von einem werksautorisierten

Servicetechniker wie folgt geprüft und eingestellt wird:

• Das Innere und Äußere des Schranks vorne und hinten auf übermäßige Fettablagerungen untersuchen.

• Überprüfen, ob die Heizelementdrähte in gutem Zustand sind und die Leiter keine Anzeichen von

Ausfransen oder Isolierungsschäden aufweisen; außerdem müssen sie frei von Fettspuren und ablagerungen sein.

• Überprüfen, ob die Heizelemente in gutem Zustand sind und keine fest gewordenen/verkohlten

Fettablagerungen aufweisen. Die Heizelemente auf Anzeichen übermäßiger Trockenfeuerung prüfen.

• Überprüfen, ob das Schanier beim Anheben bzw. Absenken der Heizelemente korrekt funktioniert und ob die Heizelementdrähte nicht klemmen und/oder reiben.

• Überprüfen, ob die Stromaufnahme der Heizelemente innerhalb des zulässigen Bereichs liegt, der auf dem Typenschild der Friteuse angegeben ist.

• Überprüfen, ob die Temperatur- und Obergrenzensonden korrekt angeschlossen, festgezogen sind und funktionieren und ob die Befestigungsteile und Sondenschutzbleche vorhanden und korrekt eingebaut sind.

• Überprüfen, ob der Komponentenkasten und die Komponenten des Schaltkastens (d. h.

Computer/Steuerung, Relais, Schnittstellenkarten, Trafos, Schütze etc.) in gutem Zustand und frei von angesammeltem Fett und anderen Verunreinigungen sind.

• Überprüfen, ob die Verdrahtungsanschlüsse des Komponentenkastens und Schaltkastens fest und die

Verdrahtungen in gutem Zustand sind.

• Überprüfen, ob alle Sicherheitsfunktionen (d. h. Schütz-Abdeckungen, Ablass-Sicherheitsschalter,

Rücksetztasten etc.) vorhanden sind und korrekt funktionieren.

• Überprüfen, ob die Frittierwanne in gutem Zustand und nicht undicht ist. Auch die Isolierung der

Frittierwanne muss noch zur Wartung geeignet sein.

• Überprüfen, ob alle Kabelbäume und Anschlüsse fest und in gutem Zustand sind.

Eingebautes Filtriersystem:

• Alle Fettrücklauf- und Ablassleitungen auf Lecks prüfen und sicherstellen, dass alle Anschlüsse fest sind.

• Die Filterwanne auf Lecks und Sauberkeit prüfen. Wenn im Krümelkorb große Mengen an Krümel vorhanden sind, den Eigentümer/Bediener darauf hinweisen, dass der Krümelkorb täglich in einen brandsicheren Behälter entleert und gereinigt werden muss.

• Überprüfen, ob alle O-Ringe und Dichtungen (einschließlich die der Schnellanschlüsse) vorhanden und in gutem Zustand sind. O-Ringe und Dichtungen austauschen, wenn diese abgenutzt oder beschädigt sind.

3-3

ELEKTROFRITEUSEN DER SERIE HPRE E

4

(HIGH PRODUCTION RE)

KAPITEL 3: VORBEUGENDE WARTUNG

• Die Integrität des Filtriersystems wie folgt prüfen:

− Bei leerer Filterwanne einen Fettrücklaufgriff nach dem anderen auf EIN stellen. Überprüfen, ob die

Pumpe aktiviert wird und ob Blasen im Fett in der zugehörigen Frittierwanne auftauchen.

Alle Fettrücklaufventile schließen (d. h. alle Fettrücklaufgriffe auf AUS stellen). Die korrekte Funktion der einzelnen Fettrücklaufventile prüfen, indem die Filterpumpe mit dem Griff einer der Fettrücklaufgriff-

Mikroschalter aktiviert wird. In den Frittierwannen dürfen keine Luftblasen auftreten.

Überprüfen, ob die Filterwanne zur Filtrierung sachgerecht vorbereitet ist, dann eine Frittierwanne mit

Fett, das auf 177 °C erwärmt wurde, in die Filterwanne ablassen. Das Frittierwannen-Ablassventil schließen. Den Fettrücklaufgriff auf EIN stellen. Das gesamte Fett in die Frittierwanne zurücklaufen lassen (durch Blasen im Fett ersichtlich). Den Fettrücklaufgriff wieder auf AUS stellen. Die Frittierwanne sollte sich innerhalb von höchsten 2 Minuten und 30 Sekunden wieder füllen.

Um gute Funktionsweise und eine sichere Arbeitsumgebung zu gewährleisten, muss die Friteuse regelmäßig von einem qualifizierten Servicetechniker inspiziert und eingestellt werden; das sollte Teil eines regelmäßigen Küchenwartungsprogramms sein.

3.3 Pflege von rostfreiem Stahl

Alle aus rostfreiem Stahl bestehende Außenteile der Friteuse müssen im Laufe des Tages regelmäßig mit heißem Seifenwasser gereinigt werden; am Ende eines jeden Tages müssen sie mit einem Flüssigreiniger für rostfreien Stahl gereinigt werden.

Keine Stahlwolle, scheuernden Lappen, Reiniger oder Pulver verwenden.

Keine Metallmesser, -spachteln oder andere Metallwerkzeuge zum Abkratzen von rostfreiem Stahl verwenden. Es ist praktisch unmöglich, Kratzer zu entfernen.

Wenn rostfreier Stahl abgekratzt werden muss, um festgebackene Reste zu entfernen, den Bereich erst einweichen, um die Ablagerungen aufzuweichen. Danach nur einen Kratzer aus Holz oder Nylon verwenden.

3-4

ELEKTROFRITEUSEN DER SERIE HPRE E

4

(HIGH PRODUCTION RE)

KAPITEL 4: EINGEBAUTES FILTRIERSYSTEM

4.1 Vorbereitung des Filtriersystems

Bei der anfänglichen Installation und vor jedem Gebrauch müssen alle losen Teile aus dem

Filter entfernt, die Filterwanne und alle Zubehörteile in heißem Seifenwasser gewaschen und danach gründlich getrocknet werden.

4.1.1 Assembling the Filter

Die Filterwanne verwendet Filterpapier, das durch einen Niederhaltering befestigt ist, und

Unreinheiten aus dem Frittiermedium entfernt. Die Filterwanne wird mit folgenden Teilen zusammengebaut (siehe Abbildung unten):

1. Filterwanne

2. Filtertraggitter/Innensieb

3. Filterpapier

4. Niederhaltering

5. Krümelsieb

5

4

3

2

1

4-1

ELEKTROFRITEUSEN DER SERIE HPRE E

4

(HIGH PRODUCTION RE)

KAPITEL 4: EINGEBAUTES FILTRIERSYSTEM

4.2 Täglicher Filterbetrieb

4.2.1 Überblick

Die Filterpumpe wird erst dann eingeschaltet, wenn das

Fett die Betriebstemperatur erreicht hat und in die vorbereitete Filterwanne abgelassen wurde. Der

Filtermotor schaltet sich ein, und das Fett wird durch das

Filterpapier gesaugt und zurück in die Frittierwanne gepumpt. Das Ablassventil der Frittierwanne bleibt während des Filtriervorgangs geöffnet. Das Fett etwa 5

Minuten lang durch das Filterpapier laufen lassen. Nach 5

Minuten das Ablassventil schließen und die Frittierwanne mit der Pumpe füllen. Die Pumpe 10 bis 15 Sekunden lang weiterlaufen lassen, nachdem erstmals Blasen in der

ACHTUNG

Vorsichtig arbeiten und

Schutzkleidung tragen. Das zu filtrierende Fett hat eine

Temperatur von etwa 177 °C.

Sicherstellen, dass alle Schläuche korrekt angeschlossen und

Ablassgriffe in der richtigen

Stellung sind, bevor Schalter oder

Ventile betätigt werden.

Andernfalls kann es zu schweren

Verbrennungen kommen.

Frittierwanne auftreten, um sicherzustellen, dass das gesamte Fett aus der Ablasswanne und den Leitungen gepumpt wurde.

4.2.2 Filterwerkzeuge

Diese Werkzeuge werden für die Filtrierung benötigt. Sie sind Teil des Filter-Teilesatzes, der mit der Friteuse/dem

ACHTUNG

Zeichnungen und Fotos in dieser

Gebrauchsanleitung illustrieren

Betriebs-, Reinigungs- und technische Verfahren und entsprechen nicht unbedingt den

Betriebsverfahren der örtlichen

Küchenleitung.

Filtersystem mitgeliefert wird.



Frittierwannen- und Filterbürste – dient zum

Reinigen der Frittierwanne und den Seitenwänden und des Bodens der Filterwanne, der

Heizelemente und zum Loslösen von Ablagerungen während des Filtriervorgangs bzw. eines Fettwechsels.



Reinigungsstange (verschiedene Ausführungen) – dient zum Loslösen schwerer

Rückstände im Ablassrohr (sofern erforderlich).



Filterpulver



Filterpapier

Die folgenden Werkzeuge sind nicht obligatorisch, werden jedoch empfohlen, um den

Filtriervorgang zu vereinfachen.



Messbecher – dient zum Messen der Filterpulvermenge.



Krümelkelle aus rostfreiem Stahl – zum Entfernen großer Rückstände.

4-2

ELEKTROFRITEUSEN DER SERIE HPRE E

4

(HIGH PRODUCTION RE)

KAPITEL 4: EINGEBAUTES FILTRIERSYSTEM

4.3 Betrieb des Filters

Die Filterwanne nach außen ziehen, bis die Gleitverbindung getrennt ist. Fettrückstände aus den Verschraubungen in die

Wanne abtropfen lassen. Die Filterwanne aus dem Frittierschrank nehmen.

Vorsichtig arbeiten und Schutzkleidung tragen.

Die Komponenten der Filterwanne entfernen: Krümelblech, den

Niederhaltering, Filterpapier und inneres

Sieb.

Die Filterwanne reinigen und die

Die Filterwanne aus dem Frittierschrank ziehen.

Komponenten wieder einsetzen. Das innere Sieb wird unten durch Versteifungsschienen abgestützt, die es auf den Sumpf ausrichten. Siehe Foto unten. Die Komponenten in dieser Reihenfolge wieder einsetzen:

1 2

1. Inneres Sieb — sicherstellen, dass es auf Stifte und Abflachungen ausgerichtet ist.

2. Filterpapier über die Filterwanne legen.

3. Filterpapier mit dem Niederhaltering in die

Wanne drücken. Die Kerbe muss in Richtung

Aufnahmerohr zeigen. Etwas Filterpulver auf das

Filterpapier schütten.

4. Den Krümelkorb einsetzen.

5. Sicherstellen, dass die O-Ringe am

Aufnahmerohr intakt sind.

Die Filterwanne fest in die Einbaustellung drücken.

5

3

Sicherstellen, dass die O-Ringe am

Aufnahmerohr intakt sind.

4

4-3

ELEKTROFRITEUSEN DER SERIE HPRE E

4

(HIGH PRODUCTION RE)

KAPITEL 4: EINGEBAUTES FILTRIERSYSTEM

Filter valve

Drain valve

1

4

2 3

Filtriersystem

Sicherstellen, dass die

Filterwanne bereit zum

Filtriervorgang ist.

Sicherstellen, dass die Friteuse

Betriebstemperatur hat. Friteuse abschalten und folgende

Arbeitsschritte ausführen:

1. Große Rückstände aus der

Anmerkung: Immer fettsichere, isolierte

Handschuhe und

Schutzkleidung tragen, wenn mit heißem Fett gearbeitet wird.

Frittierwanne abschöpfen.

2. Das Ablassventil öffnen. Eine Frittierwanne nach der anderen entleeren.

3. Die Filterpumpe einschalten. Den Ablass offen lassen.

4. Fett fließt von der Filterwanne in die Frittierwanne und hinaus durch den offenen Ablass. Das Fett etwa 5 Minuten lang ablaufen lassen, um in Schwebe gehaltene Teilchen aus dem Fett zu entfernen.

5. Das Ablassventil schließen. Die Filterpumpe eingeschaltet lassen.

6. Fett steigt in der Frittierwanne an und bildet Blasen, wenn sich die Filterwanne entleert. Die

Blasenbildung 10-15 Sekunden fortsetzen lassen; dadurch wird das Fett aus den Rücklauf-leitungen gedrückt.

7. Die Filterpumpe ausschalten. Fett nach Bedarf

5

Das in die Frittierwanne zurückgeführte Fett

10-15 blubbern lassen; dadurch wird das

Fett aus den Rücklaufleitungen gedrückt.

nachfüllen, bis die obere Linie in der Frittier-wanne erreicht ist.

8. Rückstände als dem Krümelblech entfernen. Das

Krümelblech MUSS jeden Tag am Ende des

Frittierbetriebs in einen brandsicheren Behälter entleert

6 werden.

VORSICHT

Die Filtriereinheit NUR DANN betreiben, wenn das Fritierfett

Betriebstemperatur (177 °C

[350°F]) hat.

Rückstände als dem Krümelblech entfernen.

Das Krümelblech muss jeden Tag am Ende des

Frittierbetriebs in einen brandsicheren Behälter entleert werden.

GEFAHR

Das Krümelblech von Friteusen mit einem

Filtriersystem muss jeden Tag am Ende des

Frittierbetriebs in einen brandsicheren Behälter entleert werden. Einige Speiseteilchen können sich selbst entzünden, wenn sie in bestimmten

Fettstoffen eingeweicht werden.

4-4

ELEKTROFRITEUSEN DER SERIE HPRE E

4

(HIGH PRODUCTION RE)

KAPITEL 4: EINGEBAUTES FILTRIERSYSTEM

Gebrauch des Stab-/Fettentsorgungssystems

Größere Systeme können wahlweise mit einem

Entsorgungsschlauch ausgerüstet sein. Den Schlauch anhand der folgenden Schritte verwenden.

Wenn Fett in der Filterwanne und die Filterpumpe abgeschaltet ist, den Schlauch an den Schnellverschluss vorne an der

Friteuse anschließen. (Siehe Foto oben.)

Den Schlauch in die Frittierwanne oder einen

Entsorgungsbehälter hängen, der zur Aufnahme von heißem

Fett geeignet ist.

Die Pumpe mit dem Kippschalter vorne auf der Friteuse einschalten. Fett fließt von der Filterwanne in den Schlauch in die Frittierwanne oder den Entsorgungsbehälter. Das

Ablassventil der Frittierwanne offen lassen, wenn mit dem

Schlauch Krümel und Rückstände ausgewaschen werden.

Den Entsorgungsschlauch an den

Schnellverschluss vorne an der

Friteuse anschließen.

Den Schlauch in die Frittierwanne richten und die Pumpe mit dem vorne montierten Schalter einschalten.

Gebrauch des Ablassspülsystems

Systeme mit drei oder mehr Frittierwannen können mit einer wahlweisen Ablassspülung geliefert werden. Benutzung des

Systems:



Nach etwa 5 Minuten langem Filtrieren des Fetts aus

Frittierwanne Nr. 3 (am weitesten vom Filter entfernt), das



Fettrücklaufventil schließen, um den Filtriervorgang anzuhalten. Die Frittierwanne nicht wieder auffüllen.

Das Ablassventil (roter Griff) an der Friteuse schließen, deren

Fett filtriert wird. Sicherstellen, dass alle anderen Ventile (rote

 und gelbe Griffe) geschlossen sind.

Am blauen Griff ziehen, um das Spülventil zu öffnen.

Nachdem die Ablassleitung keine Ablagerungen mehr enthält

(nach etwa 2 Minuten), am blauen

Griff drücken, um das Spülventil zu schließen.

Das Fettrücklaufventil

(gelber Griff) öffnen, um die

Frittierwanne neu zu füllen.

ACHTUNG

Die Frittierkörbe oder andere Gegenstände nicht gegen die Verbindungsleiste der Friteuse schlagen.

Die Leiste dient zum Abdichten der Verbindung zwischen Frittierwannen. Wenn die Frittierkörbe gegen die Leiste geschlagen werden, um Fett zu lösen, verzieht sich der Streifen und passt nicht mehr richtig. Er ist in exakter Passung ausgeführt

und darf nur zur Reinigung entfernt werden.

4-5

ELEKTROFRITEUSEN DER SERIE HPRE E

4

(HIGH PRODUCTION RE)

KAPITEL 5: FEHLERSUCHE DURCH DAS BEDIENUNGSPERSONAL

5.1 Einleitung

Dieses Kapitel ist eine kurze Fehlersuchanleitung für einige Probleme, die während des Betriebs dieser

Friteuse auftreten können. Sie soll dem Benutzer helfen, Probleme an diesem Gerät zu korrigieren oder zumindest genau zu diagnostizieren. Dieses Kapitel deckt zwar die meisten häufigen Probleme, es können jedoch auch Probleme auftreten, die hier nicht behandelt werden. In solchen Fällen wird Ihnen die

Belegschaft der technischen Unterstützungsabteilung von Frymaster bei der Identifizierung und Lösung des

Problems gern Hilfestellung leisten.

Beim Behebungsversuch eines Problems sollte immer ein Eliminierungsverfahren verwendet werden, beginnend mit der einfachsten Lösung bis hin zur kompliziertesten. Nie die offentsichtliche Ursache

übersehen – es kann leicht passieren, dass ein Netzkabel nicht angeschlossen oder ein Ventil nicht ganz geschlossen wird. Am wichtigsten ist es jedoch, eine klare Idee zu erhalten, warum ein Problem aufgetreten ist. Schritte zur Sicherstellung, dass dies nicht noch einmal passiert, müssen Teil einer jeden

Korrekturmaßnahme sein. Wenn eine Steuerung aufgrund einer schlechten Verbindung nicht funktionert, müssen auch alle anderen Verbindungen geprüft werden. Wenn eine Sicherung immer wieder durchbrennt, muss der Grund dafür ermittelt werden. Immer beachten, dass der Ausfall einer kleinen Komponente oft ein

Anzeichen für den möglichen Ausfall oder die falsche Funktionsweise einer wichtigeren Komponente oder

Systems sein kann.

Vor dem Anruf eines Wartungsvertreters oder der Frymaster HOTLINE

(1-800-551-8633) folgende Aufgaben durchführen:

Sicherstellen, dass alle Stromkabel angeschlossen und Trennschalter eingeschaltet sind.

Sicherstellen, dass die Ablassventile der Frittierwanne ganz geschlossen sind.

GEFAHR

Heißes Fett verursacht schwere Verbrennungen. Niemals versuchen, diese Friteuse mit

heißem Fett zu bewegen oder heißes Fett von einem Behälter in einen anderen zu schütten.

GEFAHR

Bei Wartungsarbeiten muss dieses Gerät von der Stromversorgung getrennt sein, außer es sind elektrische Tests erforderlich. Bei der Prüfung elektrischer Stromkreise besonders

vorsichtig sein.

Dieses Gerät kann über mehrere Anschlussstellen für die Stromversorgung verfügen. Vor

Wartungsarbeiten alle Netzkabel abziehen.

Inspektion, Prüfung und Reparatur von elektrischen Komponenten dürfen nur von qualifiziertem Servicepersonal durchgeführt werden.

5-1

ELEKTROFRITEUSEN DER SERIE HPRE E

4

(HIGH PRODUCTION RE)

KAPITEL 5: FEHLERSUCHE DURCH DAS BEDIENUNGSPERSONAL

5.2 Fehlersuche

5.2.1 Regel- und Heizprobleme

Problem

Steuerung lässt sich nicht aktivieren.

Wahrscheinliche Ursachen

A. Netzkabel ist nicht angeschlossen oder Trennschalter ist gefallen.

B. Steuerung ist ausgefallen.

C. Netzteil-Komponente oder Schnittstellenkarte ist ausgefallen.

Korrekturmaßnahme

A. Netzkabel anschließen und prüfen, ob Trennschalter nicht gefallen ist.

B. ASA verständigen.

C. ASA verständigen.

Friteuse heizt nicht.

A. Ablassventil ist offen.

B. Steuerung ist ausgefallen.

C. Eine oder mehrere andere

Komponenten sind ausgefallen.

A. Überprüfen, ob das Ablassventil ganz geschlossen ist.

B. ASA verständigen.

C. ASA verständigen.

Friteuse schaltet sich anfänglich wiederholt ein und aus.

Friteuse ist im Schmelzzyklus.

Ablassventil ist offen.

Das ist bei Friteusen mit Computern

und Digitalcontroller normal.

Anweisungen zum Abbrechen des

Schmelzzyklus sind der eigenen

Controller-Gebrauchsanleitung für

Frymaster Friteusen oder dem CM4-S

Handbuch zu entnehmen.

Bei Friteusen Analog-Controllern

(Festkörper) wird der Schmelzzyklus manuell mit einem Kippschalter rechts des Temperaturregelknopfs betätigt.

Wenn kein festes Fett verwendet wird, den Schmelzzyklus mit dem

Kippschalter ausschalten.

Überprüfen, ob das Ablassventil ganz geschlossen ist.

ASA verständigen.

Friteuse heizt nach der

Filtrierung nicht.

Friteuse heizt, bis der

Obergrenzenschalter fällt wobei die

Heizanzeige EIN ist.

Friteuse heizt, bis der

Obergrenzenschalter fällt, wobei die

Heizanzeige nicht EIN ist.

Friteuse hört zu heizen auf, wenn die

Heizanzeige EIN ist.

Temperatursonde oder Steuerung ist ausgefallen.

Schütz oder Steuerung ist ausgefallen.

Obergrenzen-Thermostat oder Schütz ist ausgefallen.

ASA verständigen.

ASA verständigen.

5-2

ELEKTROFRITEUSEN DER SERIE HPRE E

4

(HIGH PRODUCTION RE)

KAPITEL 5: FEHLERSUCHE DURCH DAS BEDIENUNGSPERSONAL

5.2.2 Fehlermeldungen und Anzeigeprobleme

Problem

Anzeige zeigt falsche

Temperaturskala

(Fahrenheit oder

Celsius).

CM III.5- oder

Digitalcontroller-

Anzeige zeigt HELP.

CM4-S- und KFC-1-

Anzeige zeigen

OPEN DRAIN

(Oeffnen Ablassen)

Wahrscheinliche Ursachen

Es wurde eine falsche Anzeigeoption programmiert.

Offenes Ablassventil oder Problem am

Verriegelungsschaltkreis.

Korrekturmaßnahme

Anweisungen zum Umschalten der

Anzeige der in der mit der Friteuse mitgelieferten Computer-

Gebrauchsanleitung nachschlagen.

Überprüfen, ob das Ablassventil ganz geschlossen ist. Wenn das Problem dadurch nicht korrigiert wird, ASA verständigen.

Anzeige zeigt hi.

Friteusentemperatur liegt mehr als 12 ºC

über dem Sollwert.

Der Sollwert wurde besonders niedrig festgelegt oder es gibt ein Problem im

Temperaturregelschaltkreis. Die

Sollwerteinstellung prüfen. Wenn sie genau ist, de Friteuse abschalten und

ASA verständigen.

CM III.5- oder

Digitalcontroller-

Anzeige zeigt hot.

CM4-S- und KFC-1-

Anzeige zeigen HI-

TEMP (Hoch-Temp)or

HI-Temp probe failure (Hoch-

Temp Fuehler Geraet).

Die Temperatur der Frittierwanne beträgt mehr als 210 ºC oder bei Modellen für

CE-Länder mehr als 202 ºC.

Das ist ein Anzeichen für eine

Fehlfunktion im Temperaturregelkreis, einschließlich ein Ausfall des Obergrenzen-Thermostats. Die

Friteuse sofort abschalten und ASA verständigen.

CM III.5- oder

Digitalcontroller-

Anzeige zeigt lo

(Niedrig).

Frittierwannentemperatur liegt mehr als

12 ºC unter dem Sollwert.

Diese Anzeige ist normal, wenn die

Fritiermaschine anfänglich eingeschaltet wird und kann kurz eingeblendet werden, wenn eine große

Menge gefrorenen Produktes in die

Frittierwanne gegeben wird. Wenn die

Anzeige nicht erlischt, heizt die

Friteuse nicht. Die Friteuse abschalten und ASA verständigen.

5-3

ELEKTROFRITEUSEN DER SERIE HPRE E

4

(HIGH PRODUCTION RE)

KAPITEL 5: FEHLERSUCHE DURCH DAS BEDIENUNGSPERSONAL

5.2.2 Fehlermeldungen und Anzeigeprobleme (Forts.)

Problem

Wahrscheinliche Ursachen Korrekturmaßnahme

CM4-S- und KFC-1-

Anzeige zeigen LOW.

Friteusentemperatur ist unter 124 °C.

Das ist normal, wenn die Friteuse erstmalig eingeschaltet wird. Wenn die Anzeige nicht erlischt, heizt die Friteuse nicht und ist evtl. defekt. Die Friteuse abschalten und ASA verständigen.

CM4-S- und KFC-1-

Anzeige zeigen

Ignition Failure

(Zuendung Fuehler)

.

CM III.5- oder

Digitalcontroller-

Zündmodul der Friteuse ist ausgefallen.

Friteuse zündet oder heizt nicht.

Die Friteuse abschalten und ASA verständigen.

Die Friteuse abschalten und ASA verständigen.

Anzeige zeigt

(Fuehler)

.

CM4-S- und KFC-1-

Anzeige zeigen PROBE

FAILURE

(Fuehler

Geraet)

.

Problem mit dem Temperaturmessschaltkreis, einschließlich Fühler.

CM III.5-

Frittierwannentemperatur wird laufend

angezeigt.

Der Computer ist zur laufenden

Temperaturanzeige programmiert.

5.2.3 Probleme beim Korbheber

Problem Wahrscheinliche Ursachen

Anweisungen zum Umschalten zwischen diesen Anzeigeoptionen der eigenen

Controller-Gebrauchsanleitung für

Frymaster Friteusen entnehmen.

Korbheberbewegung ist laut, ruckartig oder

ungleichmäßig.

Korbheberstangen sind nicht ausreichend geschmiert.

5.2.4 Probleme beim eingebauten Filtriersystem

Problem Wahrscheinliche Ursachen

Korrekturmaßnahme

Die Stangen und Buchsen mit einer dünnen

Schicht Lubriplate oder einem ähnlichen dünnen, weißen Schmierfett schmieren.

A.

B.

Netzkabel ist nicht angeschlossen oder

Trennschalter ist gefallen.

Pumpenmotor ist überhitzt und hat

Temperaturschutzschalter ausgelöst.

Filterpumpe startet

nicht.

C.

Blockierung in der Filterpumpe.

Test: Das Ablassventil schließen und die

Filterwanne aus der Friteuse ziehen. Die

Pumpe einschalten. Wenn der

Pumpenmotor kurz summt und dann aufhört, ist wahrscheinlich die Pumpe selbst blockiert.

Korrekturmaßnahme

A.

Sicherstellen, dass das Netzkabel für die Steuerung angeschlossen und der

Trennschalter nicht ausgelöst sind.

B.

Den Motor mindestens 45 Minuten lang abkühlen lassen und dann die

Pumpenrücksetztaste drücken.

C.

Pumpenblockierungen werden in der

Regel durch zu starke Ablagerungen in der Pumpe verursacht, und zwar aufgrund von falsch bemessenem Filterpapier oder weil das Krümelsieb nicht verwendet wurde. ASA verständigen.

Anmerkung: Blockierungen auf Grund von falsch bemessenem oder eingesetztem

Filterpapier und/oder Ausfälle durch fehlendes Krümmelsieb sind nicht von der

Garantie gedeckt.

5-4

ELEKTROFRITEUSEN DER SERIE HPRE E

4

(HIGH PRODUCTION RE)

KAPITEL 5: FEHLERSUCHE DURCH DAS BEDIENUNGSPERSONAL

Es folgt eine Liste empfohlener Ersatzteile für die Elektrofriteusen der Serie HPRE E

4

.

HEIZELEMENTE: Bestimmen, welche Heizelemente benötigt werden und diese aus der

Liste unten bestellen.

Teilenummer: Beschreibung

807-4656

807-4714

807-4711

807-4687

807-4713

Heizelement – 208 V, 8,5 kW

Heizelement – 480V, 10,25 kW

Heizelement – 240V, 8,5 kW

Heizelement – 208 V, 10,25 kW

Heizelement- 240 V 8,5 kW (für 220V 7 kW benutzen)

826-2456 Obergrenzenthermostatsatz – 224 °C – Alle Nicht-CE-Modelle

807-2191

807-2180

807-2284

807-2283

Trafo, 208-240 V, 50/60 Hz – 12 V, 20 VA

Trafo, 208-240 V, 50/60 Hz – 24 V, 20 VA

Schütz, mechanisch – 240 V~, 50 A (17-kW-Modelle)

Schütz, mechanisch – 240 V~, 63 A (21-kW-Modelle)

810-1202 Schütz, mit Verriegelung – 40 A, 3-polig

826-2256 Schnittstellenkartensatz

5-5

Frymaster, L.L.C., 8700 Line Avenue, Shreveport, Louisiana 71106

TEL 1-318-865-1711 FAX (Ersatzteile) 1-318-219-7140 FAX (Techn. Unterstützung) 1-318-219-7135

GEDRUCKT IN DEN USA

SERVICE-HOTLINE

1-800-551-8633

819-6779

JUNI 2010

Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement