YAMAHA Motif News Guide
YAMAHA Motif News Guide
Der offizielle News Guide von YAMAHA & EASY SOUNDS zur Yamaha Music Production
Synthesizer Serie MOTIF XS, MOTIF ES, S90 ES, MO und Computer Music Instruments Serie
April 2008
Musikmesse: Der MOTIF-RACK XS ist da!
Ausgabe 4 / 2008
Inhalt:
Seite 1 - 9:
Musikmesse Review:
- MOTIF-RACK XS
- TENORI-ON
- YAMAHA MM8
- Audiogram 3 / 6
- KX-Serie
Seite 10 – 13:
Das Interview:
Bert Smorenburg
Seite 14:
Musikmesse-Videos
Berts Messe-Soundset
Auf der diesjährigen Frankfurter Musikmesse wurde der MOTIF-RACK XS vorgestellt.
Es handelt sich dabei um eine klangkompatible Rack-Version des MOTIF XS.
Alle im MOTIF XS vorhandenen Preset Waveforms, Preset Voices und Arpeggios sind
im MOTIF-RACK XS vorhanden. Ebenso der jetzt schon legendäre 4-Part Arpeggiator!
Auch die MOTIF XS Performances können nach Konvertierung verwendet werden. Im
MULTI MODE kann ein „Layer-Mode“ eingestellt werden, der das Abspielen der
Performances mit 4 Layer-Parts ermöglicht. Um die gleiche Performance als
multitimbrales Mixing zu verwenden, muß lediglich der Layer-Mode ausgeschaltet
werden. Genial!
Mit dem MOTIF-RACK XS Editor können diverse Formate anderer Motif-Geräte
importiert werden (MOTIF XS, MOTIF ES, MO6 / 8, MOTIF-RACK ES). Und die
mitgelieferte Sequenzersoftware Cubase AI 4 bietet professionelle Aufnahme- und
Produktionsmöglichkeiten.
Mehr zum MOTIF-RACK XS und den weiteren Messeneuheiten erfahren Sie auf den
nächsten Seiten.
Interview mit Bertje
Seite 15 - 16:
MOTIF XS Quick Guide:
Soundverwaltung
– Teil 5 (Nachtrag)
Die Synth-Show von Bert
Smorenburg
war
wieder
eines
der
absoluten
Highlights
am
Yamaha
Messestand.
Diesmal
präsentierte er den MOTIF
XS mit einer eindrucksvollen
Darbietung unter dem Motto
„Vintage Electronic Sounds“.
Sein Soundset stellt er allen
MOTIF XS Usern kostenlos
zur Verfügung!
Seite 17 - 18:
YAMAHA n8 / n12:
Kaskadierung von
Pulten
Seite 19:
Installation X-Factor
DVD
Seite 20:
Cubase AI 4 Installation
und Registrierung
Seite 21:
MOTIF XS „European
Loyalty Program“
Seite 22:
MO6 / MO8, S90 ES,
MOTIF-RACK ES:
Free Soundlibrary
Seite 23:
MOTIF-Soundsets
Seite 24:
Wichtige Links für
MOTIF-User
Lesen Sie das Interview mit
Bert auf den Seiten 10 – 13.
Die I n n o v a t io n : Te n o r i-o n
Im Mittelpunkt diverser Vorführungen
und Messeshows stand das neue,
innovative Musikinstrument „Tenorion“ – hier präsentiert von Martin
Meyer. Das Tenori-on ist aus der
Zusammenarbeit
zwischen
dem
Medien-Künstler Toshio Iwai und
Yamaha entstanden.
Wir werden uns in dieser und den
nächsten Ausgaben eingehend mit
diesem Musikinstrument für das 21ste
Jahrhundert befassen.
YAMAHA Motif News Guide
Seite 2
Musikmesse Review – Teil 1: MOTIF-RACK XS
Die Inspiration ist ein seltsames Wesen: Sie kann
einen jederzeit treffen, aber wenn man auf sie wartet,
kommt sie nicht. Deswegen wurde der MOTIF-RACK
XS mit soviel inspirierenden Sounds, Rhythmen und
ausdrucksstarken Möglichkeiten vollgepackt, dass er
Ihre Kreativität zu neuen Höchstleistungen beflügeln
wird - so überbrücken Sie jede Durststrecke. Und
katapultieren sich zum Mars, wenn Inspiration und
MOTIF-RACK XS aufeinander treffen.
Der kompakte MOTIF-RACK XS bietet genau wie sein
großer Bruder MOTIF XS eine enorme Auswahl an
Voices, Studio-taugliche Effekte, fünf Controller zur
Echtzeit-Bearbeitung von bis zu 20 Parametern, eine
große Sammlung an praxistauglichen Multi-PartPresets, tausende Arpeggios sowie eine nahtlose
Integration in Ihre Software-Umgebung.
Kurz: Nie zuvor gab es so umfassende, musikalisch
vielfältige und einfach gutklingende Klang-Power in
einem so kleinen und einfach zu bedienenden Paket.
Dieses kleine Kraftwerk hat alles, was Sie brauchen,
und leistet, wozu man sonst ein ganzes Arsenal an
Klangerzeugern und Effektgeräten benötigt. Sie
müssen es lediglich mit Ihrem Computer oder Ihrem
Keyboard verbinden, um sich die Tore zu einer ganzen,
neuen Welt voller Inspiration zu öffnen.
Der MOTIF-RACK XS bietet:
!
!
!
!
!
Eine große Auswahl dynamischer und
authentischer Voices - insgesamt 1.152 Voices
und 65 Drum Kits
Einen zugkräftigen Arpeggiator, der gleichzeitig
bis zu vier Arpeggios wiedergegeben kann von seinen insgesamt 6.633 Verschiedenen
Fünf
Echtzeit-Controller
zur
schnellen
Klangbearbeitung während des Spielens oder
der Aufnahme
Eine bequeme und intuitive Bearbeitung aller
Einstellungen vom Computer aus - mit Hilfe
des MOTIF-RACK XS Editors
Volle Ingration in
Steinbergs Cubase
Audio/MIDI-Recording-Software
Große Auswahl an Voices für jede Situation
Da er auf der gleichen Klangerzeugung wie der
MOTIF XS basiert, verfügt auch der kompakte
MOTIF-RACK XS über alles, was Sie für Ihre StudioProduktionen und Live-Auftritte benötigen. Mit Platz
für insgesamt 1.152 Voices und 65 Drum-Kits ist der
MOTIF-RACK XS Meister in sachen Vielseitigkeit:
Fantastisch satte Grand Pianos, realisitische Sounds
für nahezu jedes Instrument eines Orchesters,
Vintage-Orgeln und E-Pianos, ausdrucksstarke
Gitarren,
kräftige
Bässe,
Synthesizer-Sounds
jedweder Couleur, Ethno-Instrumente und eine riesige
Sammlung von Drum Kits und Percussion Sets.
Der MOTIF-RACK XS greift dafür auf einen 355 MB
großen Sample-Vorrat zu: 2.670 Waveforms stehen
Ihnen als Bausteine für Ihre eigenen Sounds zur
Verfügung. Die können Sie in den drei User-Bänken
ablegen - so dass Sie also bis zu 384 eigene Voices
im Instrument speichern können.
Multi-Modus für komplette Musikproduktionen
Mit den Multi-Presets haben Sie eine gut sortierte
Bibliothek typischer Soundzusammenstellungen an
der Hand - die Parts sind so mit Voices programmiert,
dass Sie beim Komponieren und Arrangieren eine
gute Ausgangssituation für eine Reihe verschiedener
Musikstile haben. Sei es für R&B, Hip-Hop, Jazz,
Film-Soundtrack, Electronica, Latin, Balladen oder
Rock oder oder oder. Bis zu 128 solcher User-Multis
können im MOTIF-RACk XS gespeichert werden.
Effekte in Studioqualität
Die außergewöhnliche Klangkraft des MOTIF-RACK
XS setzt sich auch in seinen eingebauten Effekten
fort, die ebenso umfassend wie professionell in ihrer
Vielfalt und Qualität sind. Mit acht Insert-Effekten,
zwei System-Effekten, einem Master-Effekt sowie
einem Master-EQ und für jeden Part einen Part-EQ
bietet dieses Instrument mehr Effekte als je ein
Rackgerät zuvor.
YAMAHA Motif News Guide
Mit den System-Effekten (Reverb und Chorus) können
Sie jeden Part im Gesamtmix verfeinern, während Sie
mit den Insert-Effekten (53 verschiedene Typen!)
einzelne Parts ganz speziell gestalten können. unter
diesen Effekten finden Sie auch viele "Virtual Circuit
Modeling"-Effekte (VCM), die den besonderen Klang
alter klassischer Effekte perfekt abbilden können.
Category Search Funktion
Die enorm große Auswahl an Voices muss auch
bewältigt werden können - hier kommt die
"CATEGORY SEARCH"-Funktion zu tragen. Mit dem
Drehregler rechts neben dem Display können schnell
und einfach eine Main Category (wie beispielsweise
Piano, Guitar, Bass, Strings, Pads etc.) und eine Sub
Category (wie beispielsweise acoustic, electric, synth
etc.) auswählen und erhalten dann eine Liste der
Voices, die zu den gewählten Kategorien passen.
Darüber hinaus können Sie mit der "Favorite Category"
eine eigene Kategorie aus Ihren Lieblings-Voices
zusammenstellen.
Vorhören von Voices mit der Audition-Funktion
Der Name einer Voice verrät nicht immer, worum es
geht - dazu muss man den Sound erstmal hören. Mit
der Audition-Funktion können Sie Voices anhören,
noch bevor Sie sie auswählen und müssen dazu noch
nicht einmal auf einem angeschlossenem Keyboard
spielen. Ein Beispiel: Sie verwenden die "CATEGORY
SEARCH"-Funktion, um alle E-Bass-Voices aufzurufen
- markieren Sie die Voice, die Sie interessiert und
drücken Sie dann die AUDITION-Taste: Und schon
spielt der MOTIF-RACK XS die Voice, sogar mit einer
passenden Phrase. Sie können die Audition-Funktion
auch aktiviert lassen, während Sie mit den
Hoch/Runter-Tasten andere Voices markieren - so
hören Sie gleich, woran Sie sind!
Soundkontrolle in Echtzeit
Es gibt keinen einfacheren Weg, die enorme
klangschaffende Kraft unter der Haube des MOTIFRACK XS zu zähmen als über die fünf Control Knobs.
Mit diesen Reglern können Sie nach Herzenslust in
Echtzeit am Klang schrauben - das erspart Ihnen nicht
nur die Parametersuche in den Tiefen der
Displayseiten, es macht auch noch Spaß! Kurz mal den
Reverb-Level der Voice ändern? Einfach die SELECTTaste drücken, bis die LED der vierten Zeile
aufleuchtet, und schon haben Sie mit dem zweiten
Regler den Reverb-Level unter Kontrolle. Dem Klang
etwas von den Höhen nehmen, beispielsweise um eine
Piano-Voice sanfter klingen zu lassen? Mit SELECT
die dritte Zeile aktivieren und mit dem fünften Regler
am High-Band des EQs drehen. Oder mit dem ersten
Regler den Bass anheben. So einfach ist das. Zwei der
Regler können Sie sogar selbst mit dem zu steuernden
Parametern belegen.
Seite 3
Volle Integration in ein Computer-gestütztes
Musiksystem
Ein USB-Kabel - mehr brauchen Sie nicht, um den
MOTIF-RACK XS in die MIDI-Abteilung einer
Computer-gestützten Musikproduktionsumgebung zu
integrieren. Melden Sie einfach den Port zum MOTIFRACK XS in der DAW-Software an und schon haben
Sie eine bidirektionale Kommunikation für Aufnahme
und Wiedergabe.
Optionales mLAN16E2 Interface
Wenn Sie noch ein wenig mehr an Input/OutputFlexibilität benötigen, können Sie mit dem optionalen
mLAN16E2 Interface den MOTIF-RACK XS mLANkompatibel machen - und ihn über FireWire mit dem
Computer verbinden, was nicht nur die MIDIKommunikation übernimmt, sondern auch 16 Kanäle
Digital-Audio hin- und herschickt. So können Sie
beispielsweise zusätzlich zur Stereo-Summe weitere
14 einzelne Parts gleichzeitig im Computer
aufzeichnen. Sie können auch drei Stereo-Busse von
der DAW in den MOTIF-RACK XS schicken und dort
abhören oder durch seine internen Effekte veredeln.
MOTIF-RACK XS Editor
Mit dieser speziellen Editor-Software haben Sie die
vollkommene Kontrolle über alle Parameter des
MOTIF-RACK XS - auch über solche, die Sie am
Gerät selbst nicht erreichen. Die grafische
Bedienoberfläche macht die Bearbeitung mit Hilfe der
Computermaus zu einem Kinderspiel. Darüber hinaus
bleibt die Software stets synchron mit dem
angeschlossenen MOTIF-RACK XS - Änderungen
werden direkt übertragen, selbst Änderungen am
Gerät merkt die Software auf die gleiche Weise und
spiegelt sie sofort wider. Im Multi-Editor leistet ein
grafisches Mixer-Interface intuitiven Zugriff auf die 16
Parts eines Multis. Mit Hilfe des Editors wird ein
MOTIF-RACK XS mit erstaunlicher Einfachheit in Ihr
Computer-Musik-System integriert.
Die Editor-Software kann alleinstehend innerhalb des
Studio Manager Programms genutzt werden - beide
sind
kostenlos
von
der
Yamaha
Website
herunterladbar - wenn Sie jedoch mit Steinbergs
Cubase oder Nuendo arbeiten, können Sie den Editor
als Bestandteil des Studio Connections System
nutzen, um die Verknüpfung von Hard- und Software
zu perfektionieren.
CUBASE AI 4 mitgeliefert
Mit im Lieferumfang des MOTIF-RACK XS enthalten
ist Steinberg Cubase AI 4, eine "kleine" Version der
großen DAW-Software Cubase 4. Als solche bietet sie
professionelle
Aufnahmeund
Produktionsmöglichkeiten - inklusive einer ganzen
Suite an VST-Effekt-PlugIns und VST-Instrumenten.
YAMAHA Motif News Guide
Die Spezifikationen des MOTIF-RACK XS
Die fünf Control Knobs des MOTIF-RACK XS
Barbara Schöneberger Soundcheck
Seite 4
YAMAHA Motif News Guide
Seite 5
Musikmesse Review – Teil 2: Tenori-on
Das TENORI-ON wurde in der letzten Ausgabe des
Motif News Guides bereits kurz vorgestellt.
Auf der Musikmesse wurde das TENORI-ON ganztätig
von verschiedenen Vorführern präsentiert. Die Shows
fanden regen Zuspruch.
Und am ersten Messetag fand abends ein großes
TENORI-ON LAUNCH EVENT mit namhaften DJs und
Künstlern im „Nachtleben“, Kurt Schumacher Str.
45, 60313 Frankfurt statt.
Ein weiteres LAUNCH EVENT ist für den 8. 4. In Berlin
geplant (siehe Ankündigung oben rechts).
Wir werden uns in den nächsten Ausgaben des Motif
News Guide eingehend mit den Möglichkeiten des
Tenori-on befassen. Ein wichtiges Thema wird dabei
die Herstellung von User Voices sein, die ganz
einfach dadurch erfolgt, daß bis zu 16 Samples in den
mitgelieferten User Voice Manager geladen werden
(siehe Abbildung unten). Jedes Sample kann dabei
eine Länge von maximal 0,97 Sekunden aufweisen.
Wenn längere Samples geladen werden, wird der
nicht verwertbare Teil automatisch abgeschnitten.
Bis zu drei User Voices können gleichzeitig in das
Tenori-on geladen werden. Dies bedeutet, daß man
im Gerät bis zu 48 eigene Samples gleichzeitig zur
Verfügung haben kann.
Die Produktion einer optionalen User Voice Library ist
übrigens bereits in Arbeit!
Hier noch einmal kurz die wichtigsten Informationen
zum Tenori-on:
Seine Matrix aus 16x16 LED-Schaltern ermöglicht ein
intuitives Spiel mit einem Interface, das Musik sichtbar
macht. Die Interaktion mit den LED-Schaltern und
ihrem Licht eröffnet den Zugang zu den zahlreichen
Performance-Möglichkeiten, die den Tenori-On so
vielseitig machen. Die sechs Performance- und
Sound/Licht-Modi unterscheiden sich in der Art und
Weise, wie Noten eingegeben und wiedergegeben
werden. Diese Modi können miteinander kombiniert
und gleichzeitig genutzt werden, um dichte,
ausdrucksvolle und komplexe polyrhythmische Musik
zu schaffen.
Der integrierte AWM2-Klangerzeuger ist 32-stimmig
polyphon, bietet 239 Preset Voices und 14 Preset
Drum Kits. Mit Hilfe der User Voice Manager-Software
können Sie sogar eigene Samples verwenden. Über
"klassisches" MIDI können Sie auch externe Geräte
ansteuern.
Das Tenori-On – bietet somit einen vollkommen neuen
Zugang zu Musik.
Der TENORI-ON User Voice Manager (PC / MAC)
YAMAHA Motif News Guide
Seite 6
Musikmesse Review – Teil 3: YAMAHA MM8
Arpeggiator mit an Bord
Der vielseitige Arpeggiator reagiert auf die von Ihnen
gespielten Tasten und erzeugt so passende Gitarrenoder Synthesizer-Phrasen oder auch Drum-Grooves.
MM - Yamahas Einsteiger-Synthesizer bietet mehr als
540 professionelle Voices (die auf 70 MB Wave-ROM
basieren und von denen viele direkt aus den MOTIFModellen
stammen)
von
akustischen
Musikinstrumenten
bis
zu
einzigartigen
Synthesizersounds. Spielen Sie sie mit der
anschlagdynamischen Tastatur, begleiten Sie sich
dabei mit Arpeggios und der "Easy Chords"-Funktion.
Splitten und schichten Sie Voices auf der Tastatur und
speichern Sie Ihre Einstellungen in einer der 64
Performances. Nehmen Sie mit dem eingebauten 8Spur-Sequencer Ihre eigenen Songs inklusive PatternBegleitung auf oder lassen Sie Standard-MIDI-Dateien
von angeschlossenen USB-Speichergeräten abspielen.
Das große LC-Display (320 x 240 Pixel), vier Control
Knobs, Modulations- und Pitch-Bend-Rad machen die
Bedienung des MM mehr als komfortabel.
Mit dem neuen MM8 wurde eine gewichtete 88erGraded-Hammer-Tastatur spendiert, die auch den
Pianisten unter den Synthesizer-Einsteigern Freude
bereiten wird.
Profi-Voices für Ihre Musik
Der MM6 bietet eine große Auswahl hochwertiger
Voices (wobei viele davon auf den Sounds der MOTIFSerie basieren) von realistischen akustischen
Musikinstrumenten
hin
zu
außergewöhnlichen
Synthesizer-Sounds. Und mit Hilfe der KategorieSuche (Category Search) finden Sie aus dem großen
Angebot schnell die gewünschte Voice heraus.
Lassen Sie sich durch Patterns begleiten
Die Patterns im MM6 decken eine große Bandbreite
verschiedener Musikstile ab, in denen Sie sich nun frei
entfalten können. Dabei können Sie ganz unkompliziert
Akkordwechsel sowohl in die Patterns als auch im
Song-Modus aufnehmen - zusätzlich zu Ihrem Spiel auf
der Tastatur.
Performance-Speicher
Alle Einstellungen für Ihre Live-Performance lassen
sich in bis zu 64 Performances speichern - wie
beispielsweise die ausgewählten Voices (inklusive
Tastatur-Splits und -Layers) und die für das Backing
ausgewählten Patterns. So ist eine Umkonfiguration
des MM6 nur eine Sache eines Knopfdruckes.
Echtzeitkontrolle über Filter und Hüllkurven
Mit Hilfe der vier Potis (Knobs) auf dem Bedienfeld
des MM6 können Sie das Filter (Cutoff-Frequenz und
Resonanz) und die Hüllkurve (Attack und Release) in
Echtzeit beeinflussen. Die dadurch bewirkten
Klangänderungen lassen sich übrigens auch in den
Performances speichern.
Unterstützung von USB-Speichermedien
Der Datenaustausch zwischen MM6 und einem
Computer ist denkbar einfach, da der MM6 über eine
USB TO DEVICE-Schnittstelle verfügt und seine
Daten auf handelsüblichen USB-Speichermedien
speichern kann.
DAW-Software im Lieferumfang
Sie können den MM6 über USB mit einem Computer
verbinden und ihn so als Klangerzeuger für Ihre
Sequencer-Software verwenden. Sollten Sie noch
keine Sequencer-Software besitzen: Kein Problem,
eine aktuelle DAW-Software wird mit dem MM6 gleich
mitgeliefert. So wird aus Ihrem Computer und dem
MM6 ein mächtiges Werkzeug zum Produzieren
professioneller Songs.
YAMAHA Motif News Guide
Die Spezifikationen des YAMAHA MM8
Seite 7
YAMAHA Motif News Guide
Seite 8
Musikmesse Review – Teil 4: Audiogram 3 + Audiogram 6
Audiogram 6:
!
!
!
2 Mic / 2 HiZ / 2 Stereo Eingänge
2 "One-Knob Analog" Kompressoren
4 Lautstärkeregler
Audiogram 3:
Das Audiogram 3
Weniger zu tragen, leicht aufzubauen - die neuen
Audiogram-Modelle von Yamaha sind handliche
Komplettpakete für einfache Aufnahmen und einfache
Musikproduktionen in professioneller Qualität.
!
!
!
!
!
!
1 Mic / 1 HiZ / 1 Stereo Eingang
2 Lautstärkeregler
Phantom Power 48V auf Kanal 1
USB Bus-Powered
USB1.1 / OS-Standard-Treiber / ASIOTreiber
Kensington Lock
Während sich das Audiogram3 wirklich nur auf die
Basics beschränkt (2 Eingangkanäle: 1 Mono / 1
Stereo), bietet das Audiogram6 die nächste
Ausstattungsstufe (4 Eingangkanäle: 2 Mono inklusive
Kompressor-Schaltung / 2 Stereo).
Einfach via USB mit Ihrem Computer verbinden, auf
dem das mitgelieferte Steinberg Cubase AI4 installiert
ist, und schon kann die Aufnahme starten. Sei es von
Instrumenten oder Geräten mit Line-Pegel - wie
beispielsweise Synthesizer, mp3- oder CD-Player oder von direkt an die Hi-Z-Eingänge angeschlossenen
Gitarren oder Bässe. Selbst Kondensator-Mikrofonen
lassen sich dank der 48V Phantomspeisung auf Kanal
1 betreiben.
Mit Hilfe des im Audiogram 6 integrierten "One-Knob"Kompressors können Sie die Dynamik des
Audiosignals nach Wunsch bearbeiten.
Das Audiogram 6
YAMAHA Motif News Guide
Seite 9
Musikmesse Review – Teil 4: KX USB-Keyboard Studio Serie
In den 80er Jahren betraten mit dem KX88 und dem
KX76 zwei unsterbliche Masterkeyboard-Urgesteine
die Bühnen dieses Planeten. Und jetzt lebt der Name
KX wieder auf: Mit den Controller-Keyboards KX8,
KX25, KX49 und KX61.
Konzipiert sind die neuen KX-Keyboards als USBController-Keyboards für DAW-Softwares wie dem im
Lieferumfang befindlichen Cubase AI4 und VSTiPlugIn-Instrumenten wie beispielsweise das ebenfalls
enthaltene PlugIn Steinberg HalionOne. So finden
sich neben der anschlagsdynamischen Tastatur
zahlreiche Taster zur Steuerung der DAW-Software:
Transportfunktionen,
Trackauswahl,
Mute/SoloSchaltung, Cursortasten sowie Enter/Escape-Tasten
und weitere.
Vier Echtzeit-Controller stehen zur Steuerung von
virtuellen Instrumenten-PlugIns bereit. Mit an Bord ist
eine Vielzahl verschiedener "Control Templates", die
die Controller auf die Parameter vieler beliebter VSTiPlugIns einstellen. Ein LC-Display gibt dabei Auskunft
über die erzeugten Control-Change-Werte. Mit der
KX-Editor-Software lassen sich die Control-Templates
eigenen Bedürfnissen anpassen oder neu erstellen.
Ebenfalls integriert ist ein Arpeggiator mit über 340
Arpeggio-Patterns,
mit
denen
die
virtuellen
Instrumente gespielt werden können.
Verpackt ist das ganze Bündel an Möglichkeiten in ein
kompaktes Gehäuse, das sich in seinem dezenten
Schwarz in jeder Arbeitsumgebung gut macht. Neben
dem Betrieb mit einem Netzteil können die KXKeyboards auch via USB mit der nötigen
Betriebsspannung versorgt werden.
Natürlich steht die Zahl im Namen für die Anzahl der
Tasten - die neuen KX-Keyboards gibt es in vier
Varianten und bieten so für jeden Platz und Bedarf die
richtige Lösung:
KX25 mit 25 Tasten
Sofort lieferbar
UVP inkl. 19% MwSt ca. 329,- !
KX49 mit 49 Tasten
Sofort lieferbar
UVP inkl. 19% MwSt ca. 379,- !
KX61 mit 61 Tasten
Sofort lieferbar,
UVP inkl. 19% MwSt ca. 449,- !
KX8 mit 88 Tasten
Lieferbar ab Juli 2008
Der Preis steht noch nicht fest.
YAMAHA Motif News Guide
Seite 10
Das Interview: Bert Smorenburg
Der Auftritt von Bert Smorenburg ist auf allen
Musikmessen ein Ereignis, über das vorher und
nachher ausgiebig diskutiert wird.
Hier einige Zitate aus dem Yamaha Synthforum (März
2008):
„Ich hab mir seine Vorführung des XS nicht entgehen
lassen.....genial der Mann.“
„Er war im letzten Jahr letztlich auschlaggebend dafür,
dass ich nach Hause gefahren bin und bei meinem
Händler noch auf der Heimfahrt über Handy einen
Auftrag für einen XS 8 ausgelöst habe.“
„War bei mir auch so, aufgrund seiner Vorführung
habe ich festgestellt, dass ein XS7 das richtige für
mich sein muss.“
„Ich war gestern auf der Musikmesse und habe eine
Vorführung vom Bert Smorenburg gesehen. Ich bzw.
alle waren total begeistert.“
„Ich habe die Show auch gesehen und war begeistert,
wie immer.“
„Es war mal wieder erfrischend den Bert zu erleben.
Hab mir um 16.30 Uhr die Präsentation angesehen
und wieder mal köstlich abgelacht.
Aber auch das was er macht und wie er es rüberbringt
ist wirklich ein Erlebnis und spieltechnisch perfect.“
„Was auch sehr geil war, war der Gag mit der Musik ,
die auf der Party beim Nachbar gespielt wird und er
selbst nicht dabei sein darf, da er Holländer ist.
Hihi... war echt lustig.“
Bert Smorenburg – kurz „Bertje“ stand uns auf der
Musikmesse zwischen seinen Shows für ein
ausführliches Interview zur Verfügung.
Lesen Sie auf den nächsten Seiten, was er zu seiner
Show und den Messeneuheiten von Yamaha zu
sagen hat.
Bertje auf dem YAMAHA Messestand
YAMAHA Motif News Guide
Berts Messeshow läßt sich kein Besucher entgegen!
Bertje, wie bist Du zur eigentlich zur Musik
gekommen?
Mein Vater war ein Orgel-Spieler. Wir hatten zu
Hause eine klassische Orgel. Ich fing an darauf zu
Spielen, als ich 5 Jahre alt war!
Meine Eltern sagten dann, OK er hat offenbar ein
musikalisches Talent, also soll er Orgel-Unterricht
bekommen.
Nach dem Schulabschluß studierte ich dann zunächst
4 Jahre lang klassische Orgel am Konservatorium in
Utrecht. Dann wechselte ich zum Konservatorium in
Rotterdam, wo ich die Hauptfächer Popmusik,
Keyboards und Aufnahmetechnik belegte und 1994
den Abschluß machte.
In der damaligen Zeit hielt ich Ausschau nach
anderen musikalischen Ausdrucksmöglichkeiten. Das
ausschließliche Spielen nach festgelegten Noten in
sagte mir auf die Dauer nicht zu. Ich begann
beispielsweise auch E-Baß zu spielen. Ich wollte mehr
Kontakt zu meinem Instrument haben, etwas um
meine Hals hängen lönnen. Ich experimentierte auch
mit Tape-Recordern im Overdub-Verfahren. Und
während meines Studiums der klassischen Orgel
hatte ich mich bereits „heimlich“ mit FM-Synthesizern
beschäftigt.
Und Du hast Dich dann immer mehr mit dem
Bereich Synthesizer und Electronic angefreundet?
Genau. In meinem ersten Jahr auf dem
Konservatorium in Rotterdam nahm ich an einem
Wettbewerb für Komposition und Elektronische Musik
teil und bekam den ersten Preis. Sofort waren Korg
und Roland mit Angeboten da. Ich begann also mit
Jobs für Roland (JD-800) und später für Korg, für die
ich zwei Jahre lang Vorführungen in Holland machte.
Ich begann mit der 01/W und der Wavestation, später
kam der Trinity hinzu.
Seite 11
Und seit wann bist Du für Yamaha tätig?
Das müßten etwa 11 Jahre her sein. Ich begann mit
der Demonstration des EX5 für Yamaha Netherlands.
Nach einem Jahr wurde ich erstmals zur Musikmesse
nach Frankfurt eingeladen, um dort den EX5 zu
präsentieren. Mein Show-Konzept wich stark von der
damals praktizierten Art der Vorführungen ab, die sehr
detail-orientiert waren.
Die humoristischen Einlagen waren übrigens nicht nur
geplant, sondern ergaben sich teilweise auch
ungewollt aus der Situation. Bei der EX5Demonstration stand das Keyboard auf einem
Ultimate-Keyboardständer, der ja nur einen Fuß in der
Mitte hat. Nach einigen Adrenalinstößen durch die
tolle Atmosphäre am Messestand habe ich im oberen
Keyboardbereich so hart auf die Tasten gehauen, daß
das Keyboard umkippte und vom Ständer fiel. Der
EX5 war aber robust genug, um dies zu überstehen.
Anschließend hat man bei Yamaha darüber diskutiert,
ob ich das künftig im Interesse des Equipments
vermeiden oder als ständigen Show-Effekt einbauen
sollte.
Wie
kamen
Deine
ersten
Shows
beim
Auftraggeber und beim Publikum an?
Für Yamaha war das zunächst etwas ungewohnt. Die
anfängliche Skepsis wuchs aber schnell der
Überzeugung, daß meine unterhaltsame Art der
Vorführung beim Publikum gut ankommt und dadurch
der gewünschte Promotion-Effekt besser realisierbar
ist als bei sehr informativen Vorführungen. Ich bekam
zudem sehr schnell Angebote anderer YamahaDivisionen in Europa, Asien und Amerika.
Gibt es denn
Regionen, die
besucht hast?
Ich glaube nicht
die ich bisher für
noch irgendwelche Länder oder
Du nicht als Yamaha-Performer
– es waren wohl an die 40 Länder,
Yamaha besucht habe.
Hattest Du in den vergangenen 10 Jahren Deiner
Tätigkeit für Yamaha auch noch Zeit für andere
Jobs?
Ja, durchaus. Ich habe ja nicht nur als Musiker,
sondern auch als Recording-Engineer graduiert.
Bereits kurz nach meiner Ausbildung begann ich
meine Tätigkeit in einem Tonstudio. Das war damals
ein Vollzeitjob. Dann entschied ich mich, künftig
unabhängig zu arbeiten. Ich gründete meine eigne
Firma Smoor Productions und das eröffnete das
Smoor Studio. Meine Arbeit als freiberuflicher
Musiker, Recording-Engineer und Producer ist
seitdem meine Haupttätigkeit in Holland.
YAMAHA Motif News Guide
Ist es schwierig, diesen Tätigkeitsbereich mit
Deinen
umfangreichen
Yamaha-Tourneen
vereinbaren?
Ich habe bewußt darauf verzichtet, in einer Live-Band
zu spielen. Da würde es doch erhebliche TerminKonflikte geben. Für Studio-Produktionen bleibt aber
zwischen den Tourneen noch genug Zeit.
Um welche Art von Produktionen handelt es sich
dabei?
Eigentlich
um
jede
Art
von
Produktionen,
beispielsweise Rock-Bands oder auch klassische
Orchester. Manchmal bin ich als Recording-Engineer
und Producer tätig, mnachmal aber auch als Mixer,
wenn eine Band mit fertigen Tracks kommt, die
professionell angemischt werden sollen.
Wenn Du an Deine Karriere bei Yamaha
zurückdenkst, was waren da die Highlights?
Für mich sind immer die Menschen die Highlights!
Was am meisten in der Erinnerung hängen bleibt, sind
wirlich die Menschen mit denen ich gearbeitet habe.
Insofern ist die Fankfurter Musikmesse schon ein
absolutes Highlight. Ich treffe hier in kürzester Zeit
Kollegen aus der ganzen Welt. Ich begrüße
sozusagen in jeder Minute neue Musiker – das ist
fantastisch!
Du hast im letzten Jahr sogar auf der legendären
NAMM-Show in den USA den neuen MOTIF XS
vorgestellt...
Ja, das war das erste Mal, daß die Amerikaner einen
Vorführer engagierten, der nicht aus dem eigenen
Lande kam. Das war ein großer Schritt für Yamaha
US!
In Deiner diesjährigen Messe-Show hattest Du ein
spezielles Konzept, bei dem Vintage Synth
Sounds und populäre Electronic-Titel der
vergangenen Jahrzehnte im Vordergrund standen
– alles realsiert und präsentiert dem MOTIF XS....
Zunächst muß ich sagen, daß ich ein absoluter
Synthesizer-Freak bin! Ich bin ein absoluter Anhänger
der populären elektronischen Musik, die damals mit
Tangerin Dream und Kraftwerk begann.
Bei der Neuerscheinung des MOTIF XS mußte
natürlich neben Synthsounds das breite Spektrum an
realistischen Instrument-Imitationen wie Keybords,
Gitarren, Streicher usw. dargeboten werden. Bei der
diesjährigen Show hatte ich die Freiheit, auch
speziellere Schwerpunkte zu setzen, der somit in eine
andere Richtung geht als vor einem Jahr.
Seite 12
Hast Du für diese Art von „Electronic Vintage
Sounds“ neue Voices programmiert?
Ich habe fast ausschließlich die Preset Voices des
MOTIF XS verwendet, die ich allerdings im Song
Modus zu Live-Performances kombiniert habe.
Lediglich die Drums habe ich teilweise als SampleLoops in den XS geladen, um die Songs
authentischer zu gestalten. Bei „Oxygene 4“ von Jean
Michel Jarre habe ich beispielsweise diesen typischen
Drumbox-Sound verwendet, der hier einfach
unverzichtbar ist. Bei „Take on me“ von Aha habe ich
den ersten Takt des Original-Titels als Drumloop
eingebaut. Bei „Autobahn“ von Kraftwerk habe ich das
Car-Sample am Anfang eingebaut. Für den VocoderSound habe ich natürlich eine Vododer-Voice des XS
verwendet.
An den MOTIF XS Synthsounds habe ich nichts
verändert – die sind so gut, daß dies nicht erforderlich
war. Man findet auf der Basis der Synth-Voices immer
die für einen Titel notwendigen Klangkombinationen.
Ich verwende übrigens grundsätzlich unbearbeitete
Preset-Voices für meine Vorführungen. Ich finde das
gegenüber dem User fair nur das zu zeigen, was er
mit dem Gerät bekommt.
Das wird für viele User aufgrund Deines
bombastischen
Live-Sounds
möglicherweise
etwas überraschend klingen!
Dieser Sound entsteht durch die Kombination der
Preset-Voices und jeder kann das selbst ebenso
machen. Ich verwende beispielsweise in einem Song
normalerweise 3 – 4 unterschiedliche Drumkits.
Manchmal arbeite ich mit gedoppelten Bassläufen
oder mit „Pseudo-Stereo“ bei Strings-Sounds. Die
Layer-Programmierung und das Arrangement sind für
mich also entscheidend, um den fetten Live-Sound
hinzubekommen. Die Motif-Sounds an sich sind
großartig und müssen nicht nochmals bearbeitet
werden.
Bert vor seinem „Wohnzimmer“, der Yamaha Live Stage
YAMAHA Motif News Guide
Bert mit dem Tenori-on mitten im Publikum!
Seite 13
Bei den Tenori-on Shows auf der Musikmesse der
Launch-Party im „Nachtleben“ hatte man das
Gefühl, daß jeder Musiker sein eigenes Konzept
und Verständnis vom Tenori-on hatte, was auf
sehr vielfältige Einsatzmöglichkeiten hindeutet.
Wie setzt Du das Tenori-on ein?
Ja, das stimmt. Jeder hat seine eigene Idee vom
Tenori-on. Ich mag es sehr, den Step-Sequenzer
(„Score Mode“) in verschiedenen Layers für DrumSequenzen einzusetzen, die importierte DrumSamples verwenden. Dazu verwende ich es gerne für
Improvisationen und als Inspirations-Maschine.
„Hypnotic“ wäre für mich eine gute Charakterisierung
des Tenori-on. Immer wenn ich Leute damit spielen
sehe, habe ich das Gefühl, daß sie in eine Art
„Trance“ verfallen. Dabei spielt sicher auch die
visuelle Komponente eine wichtige Rolle.
Und in welcher Weise hast Du die Sequenzen und
Arpeggios eingesetzt?
Bei dem Vangelis-Titel „I hear you now“ habe ich eine
Arpeggio-Performance
verwendet
und
mit
Performance
Recording
gearbeitet.
Die
verschiedenen Arpeggios habe ich im Song-Modus
mit den Fadern gemischt.
Bei allen anderen Titeln habe ich die Sequenzen im
Song-Modus eingespielt.
Hast Du bereits User-Voices für das Tenori-on
erstellt?
Ja, ich habe einige Voices für die Messeshow
vorbereitet. Ich gehe sogar mit dem Tenori-on ins
Publikum und wer will, darf auch mal einige Knöpfe
drücken. Einige hatten richtig Spaß dran, während
andere noch eine gewisse scheu davor hatten.
Was sagst Du zum neuen MOTIF-RACK XS?
Ich finde es eine hervorragende Lösung, daß dort
sowohl ein „Go-Mode“ und ein “Pro-Mode“ (das ist
meine eigene Definition) vorhanden sind. Die BasisParameter sind alle komfortabel am Gerät zugänglich.
Für
eine
intensivere
Klangbearbeitung
im
„Expertenmodus“ bietet sich der Editor an.
Der Sound ist natürlich fantastisch, denn es sind ja die
gleichen Klänge wie im MOTIF XS vorhanden.
Hier der Link zu Berts Website:
Und was hältst Du von dem neuen Yamaha
Instrument „Tenori-on“?
Um das Tenori-on fand ja ein regelrechter „Hype“
statt! Ich denke, es muß jeder erst mal für sich
herausfinden, was das Tenori-on für ihn sein kann.
Für mich bietet das Instrument einen revolutionären
Weg, um MIDI in einer völlig anderen Weise zu
erzeugen. Es handelt sich um ein ganz anderes UserInterface als eine Keyboard-Tastatur wie wir sie bisher
gewohnt sind. Bei einem Keyboard kann ich
hundertprozentig kontrollieren, was ich mache. Hier
habe ich es plötzlich mit „Bouncing Balls“, „DrawMode“ und ähnlichen Modi zu tun. Dabei kommen
plötzlich Pattern heraus, die man vorher für nicht
möglich gehalten hat. Und das Teil sieht natürlich
fantastisch aus!
Bertje, ich danke für das Gespräch!
http://www.smoor.nl/
YAMAHA Motif News Guide
Musikmesse-Videos
Auf Youtube wurden Videos von den Vorführungen auf
dem Yamaha Messestand veröffentlicht:
http://www.youtube.com/
Geben Sie als Suchwort ein: „Musikmesse Bert“. Dort
werden diese Videos zur Auswahl angeboten:
Musikmesse 2008 / 6 - mag4musicians: news & infos
!
!
!
!
Bert Smorenburg Messe-Show Intro und Yamaha
MM8
Vorstellung Yamaha MM8 mit Martin Meyer
Bert Smorenburg Messe-Show Yamaha Motif Rack
XS
Vorstellung Yamaha Motif Rack XS mit Martin
Meyer
Musikmesse 2008 / 7 - mag4musicians: news & infos
!
!
!
Bert Smorenburg Messe-Show Yamaha KX-Serie
MIDI Controller Keyboards USB
Vorstellung Yamaha KX-49 mit Dimitri Metzeltin
Bert Smorenburg Messe-Show Yamaha P-85 Digital
Piano
Musikmesse 2008 / 8 - mag4musicians: news & infos
!
!
!
!
Bert Smorenburg Messe-Show Yamaha Tenori-on
Martin Meyer zeigt die Bedienung des Yamaha
Tenori-On
Bert Smorenburg Messe-Show Yamaha n8 Digital
Mischpult
Bert Smorenburg Messe-Show Yamaha Motif XS
_________________________________________
Ein weiteres Video mit der kompletten Messeshow von
Bert einschließlich der „Synthesizer Heros“ (siehe
rechts) und der „Tenori-on Girls“ kann hier
heruntergeladen werden:
http://papanix.free.fr/video/Bert_Musik_Messe_2008.wmv
Format: Windows media Player (64 MB),
Spieldauer 26 Minuten
Seite 14
Berts MOTIF XS Messesounds
Im Datenanhang dieser Ausgabe finden Sie das
MOTIF XS Soundset von Berts Messedemonstration
als MOTIF XS AllSong-File und als MOTIF XS Editor
Files. Es handelt sich ausschließlich um die MixingEinstellungen. Alle Sequenzen und Samples mußten
aus urheberrechtlichen Gründen entfernt werden.
Hier eine Übersicht der verwendeten „Synthesizer
Hero“ Voices:
YAMAHA Motif News Guide
Seite 15
MOTIF XS Quick Guide: Soundverwaltung – Teil 5 (Nachtrag)
Diese Serie sollte eigentlich mit dem Teil 4 der
Februar-Ausgabe abgeschlossen sein.
Durch User-Feedback und damit verbundene
Diskussionen haben sich aber einige neue Aspekte
ergeben, die hier als Nachtrag veröffentlicht werden
sollen.
Nicht verwendete Waveforms löschen
Im Teil 4 dieser Serie ging es um die
Zusammenstellung einer individuellen Voice- und
Samplelibrary für den MOTIF XS mit dem Ziel, aus
allen vorhandenen Soundsets inklusive der darin
enthaltenen User Waveforms und Samples drei User
Voice
Bänke
(USER
1
–
USER
3)
zusammenzustellen.
Aus den User Waveforms und Samples aller
vorhandenen Bänke wurde dabei zunächst ein
kombiniertes File zusammengestellt, das allein bei
Verwendung EASY SOUNDS Library eine Größe von
ca. 400 MB umfaßte. Bei Verwendung eigener
Sounds oder weiterer Klangbibliotheken können
schnell 500 MB bis 1 GB zusammenkommen.
Es ist allerdings eher unwahrscheinlich, daß die neu
zusammengestellten Voices der 3 User Voice Bänke
tatsächlich alle vorhandenen User Waveforms nutzen.
Man könnte also eine Menge Speicherplatz sparen,
wenn die nicht verwendeten User Waveforms aus
dem Sample-Speicher entfernt werden. Es gibt jedoch
im MOTIF XS keine Funktion „Delete Unused
Waveforms“.
Mit einem Trick ist dies aber trotzdem möglich.
Nehmen wir einmal an, Sie haben eine Best-ofZusammenstellung von 3 User Voice Bänken und 500
MB Samples erarbeitet und diese zusammen mit
einigen Performances und den User Arpeggios als AllFile gespeichert. Da Sie von einigen Soundsets nur
wenige Voices verwendet haben, vermuten Sie, daß
eine Menge unbenutzter Waveforms in dem File
enthalten sein könnten.
Speichern Sie die neue Library mit dem File-Type
"AllVoice". Dabei werden nur die Waveforms mit
gespeichert, die auch in den Voices der 3 User Voice
Bänken enthalten sind. Löschen Sie aber das bereits
vorhandene „All“-File (inkl. Performances und User
Arpeggios) nicht.
Jetzt muß das Gerät einmal aus- und wieder
eingeschaltet werden, damit die Samples aus dem
Speicher entfernt werden. Nach dem anschließenden
Laden des AllVoice-Files werden Sie dann feststellen,
daß die Sample-Speichermenge deutlich reduziert
wurde, da alle unbenutzten Waveforms nicht mehr
vorhanden sind. Die Waveform-Zuordnung wird bei
dieser Prozedur automatisch korrigiert. Jetzt kann
man die bereinigten User Voice Bänke abschließend
erneut zusammen mit den Performances und User
Arpeggios als All-File sichern. Wenn Sie sicher sind,
daß Sie die bereinigte Fassung verwenden wollen,
können Sie das vorhandene All-File überschreiben.
Die verbrauchte „Sample Memory“ können Sie
übrigens hier ablesen: INTEGRATED SAMPLING –
F6 REC – SF6 INFO.
Performances verwalten
Eine
besondere
Rolle
nehmen
bei
der
Zusammenstellung einer individuellen Soundlibrary
die Performances ein. Da diese nicht mit dem MOTIF
XS Editor verwaltet werden können, müssen die
Performances einzeln geladen werden. Dazu kommt,
daß sich die Voices nach der Umorganisation auf
anderen Speicherplätzen befinden und die Zuordnung
in den Performance-Parts korrigiert werden muß.
Hier ist jedoch Vorsicht geboten, denn sonst kann es
passieren, daß die Performances nach der
Bearbeitung nicht mehr so klingen wie vorher. Wie
kann das sein?
In den Performance-Parts gibt es die Funktion
„Param. with Voice“ (F1 Voice – SF1 Voice). Es
handelt sich dabei um einen automatischen
Kopierbefehl, der jeweils bei der Anwahl einer
anderen Voice im Performance-Part ausgeführt wird,
sofern „Param. with Voice“ auf „on“ gestellt ist. Diese
Funktion ist insbesondere bei Arpeggio Performances
sehr hilfreich, da die kompletten Arpeggio
Einstellungen einer Voice (ARP1 – ARP 5) in den
Performance Part kopiert werden. Wenn Sie also im
Part eine andere Voice wählen, erhalten Sie
automatisch ein Set von 5 passenden Arpeggios, die
natürlich nachträglich geändert werden können.
YAMAHA Motif News Guide
Eine unerwünschte Folge der Aktivierung dieser
Funktion kann aber sein, daß etwaige PartEinstellungen, die von der Original-Voice abweichen,
beim erneuten Aufruf der Voice nicht mehr vorhanden
sind. Die Performance klingt dann also nicht mehr wie
vorher, obwohl lediglich die gleiche Voices erneut
gewählt wurde.
Es ist also sehr ratsam, vor der oben erwähnten
Korrektur der Voice-Zuordnung in den PerformanceParts „Param. with Voice“ auf „off“ zu stellen.
Doch auch dann können sich noch ungewollt
geringfügige Veränderungen ergeben. Diese betreffen
die folgenden 4 Part-Parameter:
- Mono/Poly
- Portamento Part Sw
- Portamento Time
- Portamento Mode
Bei diesen Parametern werden die VoiceEinstellungen übernommen, auch wenn „Param. with
Voice“ auf „off“ gestellt ist. Diese für die Authenzität
einer Voice fundamentalen Einstellungen werden
immer von der Original-Voice übernommen.
Hier zusammenfassend noch einmal die notwendigen
Schritte, um bei der Korrektur der Voice-Zuordnung
Klangabweichungen zu vermeiden:
1. Bei der zu bearbeitenden Performance zunächst in
allen Parts „Param. with Voice“ auf „off“ stellen.
2. In jedem
Play Mode
diese nicht
Portamento
notieren.
Part einen Blick auf die oben erwähnten
/ Portamento Parameter werfen. Sofern
in der Standard-Einstellung sind (poly,
off), die abweichenden Einstellungen
3. Bank und Number entsprechend der veränderten
Voice Library neu einstellen.
4. Sofern erforderlich, die zuvor notierten Play Mode /
Portamento Parameter anpassen.
Performances als Mixings speichern
Eine
interessante
Alternative
bei
der
Zusammenstellung einer eigenen Library ist, die
Performances generell als SONG- oder PATTERNMixings zu speichern. Mit dem MIXING-Job „Copy
Performance“ (MIXING – F3 SF3) können
Performances komplett in ein Mixing kopiert werden.
Wenn dort die verwendeten User Voices als MixVoices gespeichert werden (MIXING - Vce Edit STORE), sind diese anschließend unabhängig von
Seite 16
den User Voice Bänken.
Zudem stehen hier insgesamt 16 Parts zur Verfügung,
denen individuelle Receive-Channel zugeordnet
werden können.
Für die Bearbeitung der Mixings kann der MOTIF XS
Editor verwendet werden. Allerdings können die recht
datenintensiven Mixings nur einzeln im Editor
verwaltet werden.
Wenn also vor der Zusammenstellung einer neuen
Voice-Library alle benötigten Performances als Songoder Pattern-Mixings gespeichert werden, braucht
man sich umd die Perfomances nicht mehr zu
kümmern. Diese sind dann vollkommen unabhängig
von den User-Voice-Bänken und können bei Bedarf
auch einzeln aus AllSong-Files geladen werden.
Allerdings ist bei dieser Lösung zu bedenken, daß es
im Song Modus nicht die komfortable Funktion
"Performance Recording" gibt.
User Feedback erwünscht
In einer der nächsten Ausgaben ist noch einmal eine
komprimierte und überarbeitete Kurzfassung der
MOTIF XS Soundverwaltung geplant.
Dabei soll der von den meisten Usern bevorzugte
Weg der Soundverwaltung noch einmal kurz und
prägnant zusammengefaßt werden.
Dabei wird dann allerdings vorausgesetzt werden,
daß Sie sich mit den allgemeinen Bedienfunktionen
wie Files laden und speichern oder der DatenSynchronisation
mit
dem
Editor
inzwischen
auskennen. Dies ist erforderlich, um die Erstellung der
Library in Form einer Kurzübersicht darstellen zu
können.
Für die Realisierung dieses Vorhabens benötigen wir
Ihre Hilfe.
Teilen Sie uns mit, wie Sie bisher verschiedene
Soundsets kombiniert haben und welche der
dargestellten Methoden der Soundverwaltung Ihnen
am meisten zusagt.
Auch offene Fragen oder Verständnisprobleme
können selbstverständlich übermittelt werden.
Bitte schicken Sie Ihr Statement an diese E-Mail
Adresse:
[email protected]
______________________________________
YAMAHA Motif News Guide
Seite 17
YAMAHA n8 / n12: Kaskadierung von Pulten
Auswahl beim mLAN Treiber
Die n-Serie und mLAN
Die Pulte der Yamaha n-Serie sind – genauso wie die
neuen MOTIF XS – auch mLAN kompatibel und lassen
sich so in ein Netzwerk von mehreren Studiogeräten
digital mit einbinden. Hierfür sind zunächst spezielle
mLAN Treiber notwendig, die man auf der Website
www.mlancentral.com/drivers.php laden kann.
Momentan gibt es noch keine Mac OS X mLAN Treiber
für die n-Serie! Wer also auf der Apple Plattform
arbeitet, kann noch nicht die n-Mixer im mLAN Verbund
mit einbinden. Der mLAN Treiber ist auch wirklich nur
dann sinnvoll, wenn man mehr als 1 Gerät über
Firewire an den Rechner mit anschließen möchte.
Als nächsten Schritt muss man die Treiber vollständig
installieren. Dabei am besten sich an die
Installationsanleitung halten, die im Treiberpaket
enthalten ist. Nach der Installation findet man in der
Taskleiste das mLAN Manager Symbol wieder. Drückt
man die rechte Maustaste, hat man verschiedene
Optionen zur Auswahl.
Zum Aktivieren des Treibers klickt man auf „On“. Wählt
man „Auto On“ an, ist der Treiber immer nach dem
Starten des Rechners aktiv. Diese Einstellung ist zu
empfehlen. Wenn Sie nun mehrere Geräte
angeschlossen haben, ist die „Graphic Patchbay“ das
entscheidende Menü. In der Graphic Patchbay haben
Sie
die
Möglichkeit,
die
Einstellungen
und
Verbindungen der über Firewire angeschlossenen
Geräte zu verändern. Natürlich müssen die
angeschlossenen Geräte mLAN kompatibel sein. Bei
Yamaha sind das: n-Mixer,
01x, MOTIF ES Serie (außer Rack), MOTIF XS Serie
(inkl. Rack), i88x und alle Digitalmischer ab dem 01V96
aufwärts (mit der entsprechenden mLAN Karte).
Die mLAN Geräte werden immer im „Daisy Chain“Verfahren angeschlossen, das bedeutet, dass man von
einem mLAN Gerät über Firewire ins nächste geht und
dann das letzte Gerät der Kette an den Rechner
angeschlossen wird. Momentan kann man 3 Geräte in
so einem Verbund miteinander verknüpfen.
Die Graphic Patchbay besteht aus 3 Menüseiten, die
man über die Symbole „Audio“, „MIDI“ und „W.Clock“
umschalten kann. Man sollte zunächst auf der
Wordclock-Seite den Wordclock Master des Verbunds
einstellen. Idealerweise ist es das n-Pult. Also in der
Patchbay das Pult anwählen und in der oberen Leiste
das kleine gelbe „Master“-Symbol anklicken. Nun wird
das n-Pult Master des Verbunds. Als nächstes kann
man die MIDI-Seite aufrufen.
YAMAHA Motif News Guide
Seite 18
Die ersten beiden MIDI Ports des n12 sollten mit an die
ersten beiden Ports des Rechners angeschlossen
werden, dies gilt sowohl für die Eingänge als auch für
die Ausgänge. Also auf die In/Out Leiste klicken und
dann jeweils die Ports anwählen.
Je nachdem, welches Geräte man zusätzlich
angeschlossen hat, kann man dieses mit über MIDI
einbinden. Auf der Audio-Seite kann man schließlich
die Audio Verbindungen zwischen den einzelnen
Geräten erstellen. Damit man nun nicht alles selber
machen muss, gibt es so genannte „Templates“. Man
kann eine Einstellung in der Graphic Patchbay als
„Template“ abspeichern und diese so für andere User
zugänglich machen. Yamaha hat einige Templates für
die wichtigsten Kombinationen von mLAN fähigen
Geräten zusammen gestellt. Diese kann man auf
folgender Website laden:
http://www.yamahaeurope.com/yamaha_europe/download/products/30_co
mputer_related_products/mlan/mlan_products/Graphic
_Patchbay_and_Cubase_Templates/index.php?countr
y=germany
In diesem Donwload findet man auch vorgefertigte
Templates für Cubase, damit man mit Cubase und
seinem Setup sofort loslegen kann!
Graphic Patchbay mit angeschlossenem n12 und MOTIF XS 6
Dimitri Metzeltin
MIDI Seite der Graphic Patchbay. Klickt man auf die In/Out Leisten, so öffnen sich diese
YAMAHA Motif News Guide
Seite 19
Installation X-Factor DVD
Bei den neuen Yamaha KX Controller Keyboards liegt
eine DVD vollgepackt mit coolen Samples und VST
Instrumenten bei. Diese sollte man unbedingt
installieren, da hier eine Menge Soundmaterial
mitgeliefert wird. Wenn man die X-Factor DVD
eingelegt hat startet die DVD mit einem Auswahlmenü
(sollte an Ihrem Rechner die Autorun Funktion
ausgeschaltet sein, dann starten Sie die DVD über den
Windows Explorer).
Links finden Sie die einzelnen Hersteller, über den
Button „get content“ in der Mitte des Fensters können
Sie die Installation des jeweiligen Materials starten.
Eine Besonderheit bei der Installation bilden die
Sounds von Sonic Reality. Mit den Sonic Reality
„OneSounz Silver Edition“ und „Yamaha HALion One
S90 Piano“ kann man exklusiv als Yamaha Kunde
den bei Cubase mitgelieferten VST Synth HALion One
um viele neue Presets erweitern, inklusive das PianoPreset aus dem Yamaha S90. Die neueste Cubase
Version sollten Sie hierfür von www.steinberg.de
laden
und
installieren
(inklusive
Syncrosoft
Kopierschutz).
Bei der Installation sollte man die PDF Datei, die im
Ordner zu finden ist, konsultieren, da einige Dateien
per Hand kopiert werden müssen. Ein Trick, wenn die
Presets nach der Installation in Cubase nicht
angezeigt werden sollten: zunächst den Browser in
HALion One öffnen (Preset laden), dann „Browser
anzeigen“ aktivieren. Dann bei den Ordnern „Yamaha
S90 ES“ und „SR Sounz Silver“ den Haken
wegklicken und danach auf „beibehalten“ klicken.
Dann den Haken wieder setzen, damit werden die
neuen Sounds gescannt und stehen zur Verfügung.
Dimitri Metzeltin
HALion One: hier finden Sie viele neue Presets für Cubase, u.a. das S90 ES Piano von Yamaha
YAMAHA Motif News Guide
Seite 20
Cubase AI 4 Installation und Registrierung
1. Nach der Cubase AI 4 Installation von der Ihrem
Yamaha Produkt beiliegenden DVD können Sie
das Programm 30 Tage ohne Anmeldung
benutzen.
2. Innerhalb dieser 30 Tage müssen Sie sich bei
Steinberg registrieren, damit Ihre Cubase AI 4
Version auf Ihrem Rechner freigeschaltet wird
und ohne Einschränkung funktioniert.
3. Momentan kann man Cubase AI 4 nur auf einem
Rechner freischalten, der über einen
Internetanschluss verfügt!
4. Um sich bei Steinberg zu registrieren, müssen Sie
die Steinberg Homepage aufrufen –
www.steinberg.de – und hier den Menüpunkt
„MySteinberg“ anklicken.
5. Auf der nun erscheinenden Seite können Sie
ganz unten Ihr eigenes Benutzerkonto anlegen.
6. Haben Sie erfolgreich ein Benutzerkonto
angelegt, dann erhalten Sie per Mail eine
Bestätigung. In dieser Mail befindet sich ein Link,
mit dem Sie Ihr neues Benutzerkonto nochmals
bestätigen müssen.
7. Nach erfolgreicher Anmeldung bei „MySteinberg“
wählen Sie in Ihrem Kundenbereich den Punkt
„Aktivierung & Reaktivierung“.
8. Auf der folgenden Seite wählen Sie die
Aktivierung für „Cubase AI“.
9. Jetzt müssen Sie auf Ihrem Rechner das
Programm „Syncrosoft – Lizenz Kontroll Center“
starten.Unter Mac OS X finden Sie das Lizenz
Kontroll Center im Ordner "Programme". Unter
Windows XP erreichen Sie es am bequemsten
über das Start-Menü: Start > Programme >
Syncrosoft > Lizenz Kontroll Center.
10. Notieren Sie sich die Soft-e-License Nummer,
die Ihnen angezeigt wird (siehe Abbildung unten
links).
11. Diese Nummer müssen Sie nun auf der
MySteinberg Website in die beiden Felder
eingeben.
12. Klicken Sie anschließend auf „Aktivierungscode
anfordern“.
13. Umgehend erhalten Sie eine E-Mail mit Ihrer
dauerhaften Aktivierungsnummer.
14. Die Eingabe des Aktivierungsschlüssels erfolgt
erneut über das Lizenz Kontroll Center. Der
Rechner muss dabei unbedingt über eine
Internetverbindung verfügen!
Im Menü
"Assistenten" wählen Sie den Eintrag "Lizenz
herunterladen...", um den "Assistenten zum
Lizenz Herunterladen" zu starten. Klicken Sie
auf „weiter“.
15. Geben Sie dann den Aktivierungsschlüssel in
die dafür vorgesehen Felder ein (siehe
Abbildung unten rechts). Tipp: Sie können den
Code aus der E-Mail im Zwischenspeicher
kopieren (STRG + C) und dann im Lizenz
Kontroll Center einfügen (STRG + V). Klicken
Sie abschließend auf „weiter“, um die
Freischaltung abzuschließen.
16. Nach Beendigung dieses Vorgangs ist die
zeitliche Beschränkung Ihrer Cubase AI 4
Installation aufgehoben. Cubase AI 4 ist auf
Ihrem Rechner nun aktiviert und somit dauerhaft
nutzbar. Ausserdem sind Sie jetzt als Cubase AI
4 Anwender bei Steinberg registriert und können
unser umfangreiches Download-, Support- und
Upgrade-Angebot nutzen.
YAMAHA Motif News Guide
Seite 21
Das MOTIF XS „European Loyalty Program“
Für europäische MOTIF XS User gibt es seit 1. 8.
2007 das „Motif XS Loyalty Program”, mit dem bei
Registrierung unter bestimmten Voraussetzungen ein
zusätzlicher,
hochwertiger
Content
kostenlos
bereitgestellt wird.
Für das “Loyalty Program” sind alle User qualifiziert,
die einen MOTIF XS bei einem authorisierten
Fachhändler kaufen oder bereits gekauft haben und
eines der folgenden Produkte besitzen oder im
Zusammenhang mit dem Kauf des MOTIF XS
verkauft haben:
Einen MOTIF XS Quick Guide, der aus den bisherigen
Folgen des Motif News Guide zusammengestellt
wurde und jetzt übersichtlich in einem PDF-File
kombiniert wurde.
Qualifizierende Yamaha Produkte:
Motif, Motif ES, Motif Rack, Motif Rack ES, MO6,
MO8, S90, S90ES, PSR1500, PSR3000, Tryos and
Tryos II.
Name + Anschrift
Qualifizierende Mitbewerber Produkte:
Korg Oasys, Korg Triton (alle Modelle), Korg TR
Series, Roland Fantom (alle Modelle), Kurzweil 2600
and 2661, Alesis Fusion, and Akai MPC (alle
Modelle).
Das „European Loyalty Content Package“ enthält:
Das 3-Layer Yamaha S700 Stereo Piano (32 MB,
komprimiert), das bereits im Yamaha S90 ES
enthalten ist und als das das „Non-Plus-Ultra“ der
Yamaha Pianos gilt. Die Qualität geht über die der
bisherigen Plug-In Boards hinaus. Das Piano ist
spielfertig in verschiedenen Variationen (z.B. Brite,
Dark, Ballad Stack) vorhanden. Die Ladezeit beträgt
nur ca. 30 Sekunden.
Eine neue Voice-Bank (128 Voices), programmiert
vom Yamaha Voicing Team.
Eine weitere Voice-Bank mit je 64 Voices, die aus den
optional erhältlichen Soundsets von EASY SOUNDS
und DCP-Productions zusammengestellt wurden.
Das „XS Loop- und Phrase Package“, in dem 32 MB
Samples im WAV-Format enthalten sind. Diese Files
können direkt in Songs oder Voices geladen werden.
Es handelt sich um Drumloops, Synthgrooves und
Vocal Phrases aus der EASY SOUNDS Sample
Library.
Das „European Loyalty Content Package“ kann hier
formlos per E-Mail bestellt werden:
[email protected]
Es sind folgende Angaben erforderlich:
Stichwort: European Loyalty Content
E-Mail Adresse
Name des Fachhändlers, bei dem der MOTIF XS
gekauft wurde
Serien-Nummer des MOTIF XS
Modell-Bezeichnung und Serien-Nummer des
qualifizierenden Produktes
Mit der Bestellung ist gleichzeitig die GeräteRegistrierung erfolgt und der „Motif News Guide“
abonniert.
Wer die oben genannten Voraussetzungen nicht
erfüllt, kann die Geräte-Registrierung ebenfalls unter
der oben genannten E-Mail Adresse vornehmen und
bekommt das Content Package mit eingeschränktem
Inhalt (ohne das S700 Piano).
Nach erfolgter Registrierung erhält der MOTIF XS
User einen Downloadlink mit einer Freischaltung für
das Content Package. Die Downloadgröße beträgt ca.
64 MB.
Alternativ kann das „European Loyalty Content
Package“ bei Vorliegen der oben beschriebenen
Voraussetzungen auch auf einem 512MB YAMAHA
USB-Stick zum Preis von 20,00 EUR (zzgl. Versand)
geliefert werden. Dazu ist nach der Bestätigung der
Registrierung die Bestellung eines USB-Sticks zum
Leer-Preis
im
EASY
SOUNDS
Shop
http://easysounds.shop.t-online.de/
mit
dem
zusätzlichen Hinweis „XS Content Package“
erforderlich.
YAMAHA Motif News Guide
Seite 22
MO6 / MO8, S90 ES, MOTIF-RACK ES: Free Soundlibrary
Einen besonderen Service gibt es seit einiger Zeit für
registrierte User der YAMAHA Synthesizer MO6 /
MO8, S90 ES und MOTIF-RACK ES.
Nach erfolgter Registrierung erhält jeder User eine
Freischaltung für ein kostenloses Sound- und InfoPaket.
Darin ist das Soundset „Pop Xpanded“ mit 192
professionell
programmierten
Liveund
Arpeggiosounds enthalten. Eine Beschreibung finden
Sie im Kasten rechts.
Ferner
finden
Sie
dort
eine
ausführliche
Dokumentation der Soundlibrary, Quick Guides,
Demo-Sounds und weitere nützliche Dateien.
Die Registrierung erfolgt formlos unter Angabe der
Anschrift, E-Mail-Adresse und Seriennummer an
diese E-mail Adresse:
[email protected]
Bestellen Sie dort das „Sound- und Info-Paket“.
MO6 / MO8 / S90 ES / MOTIF-RACK ES
Voice-Library „Pop Xpanded“
Die Library enthält 192 User Voices, die aus den
MOTIF ES Sets „Arp Xpanded“ und „Live Xpanded“
zusammengestellt wurden.
Die User Voice Bank 1 ist identisch mit „Arp Xpanded“
und enthält 128 Voices basierend auf 106 neuen User
Arpeggio-Phrases. Das Set bietet verschiedenste
musikalische Inspirationen, mit der der S90 ES / MO6
/ MO8 zum extravaganten Ideen-Lieferanten mutiert.
In der MOTIF-RACK ES Version ist der Arpeggiator
abgeschaltet, da hier kein Speicher für UserArpeggios vorhanden ist.
Die Voices 1 – 64 der User Voice Bank 2 sind
identisch mit den 64 „Live-Voices“ des Sets „Live
Xpanded“.Es handelt sich um Keyboard- und
Synthsounds, die speziell für Pop, Rock, Dance und
Live Entertainment geeignet sind.
Die Voices 65 – 128 der User Voice Bank 2 enthalten
die besten Synthesizersounds der Factory Presets
von MOTIF ES und MOTIF-RACK ES. Bei der
Auswahl wurde besonderer Wert gute Spielbarkeit
und Live-tauglichkeit gelegt.
YAMAHA Motif News Guide
Seite 23
Soundsets für MOTIF XS, MOTIF ES, MOTIF-RACK ES, S90 ES, MO
„Synth Xpanded“ für MOTIF ES
Synth Universe – Vol. 1 = „Magical Pads“
128 Voices, 64 MB Samples, 40 User Waveforms
für MOTIF XS/ES, MOTIF-RACK ES, S90 ES, MO6/8
Bietet die Power einer Synth Expansion. Damit wird der
MOTIF ES zu einem Megasynth der Luxusklasse
aufgewertet.
Fette
Analogsynths,
futuristische
Digitalsounds, warme Atmosphären und Pads,
eindrucksvolle Leads und Bässe.
128 Voices, 64 MB Synth Waveforms (MOTIF XS / ES)
„Live Xpanded / Organs“ für MOTIF ES
Synth Universe – Vol. 2 = „Mystic Spheres“
128 Voices, 32 Performances, 18 MB Samples
für MOTIF XS/ES, MOTIF-RACK ES, S90 ES, MO6/8
Dieses Live-Set ist speziell für Entertainment und
Keyboarder in Pop- und Rockbands programmiert.
Neben den Standard-Voices für den Live-Einsatz
(Dynamische Keyboards, Pads, Strings, Brass, Leads
usw.) werden auch Live-Performances mit Splits und
Stacks geboten. Ein separates File enthält ein Set mit
neuen Organ-Voices, basierend auf neuen Waveforms.
128 Voices + 60 MB Synth Waveforms (MOTIF XS/ES)
„Arp Xpanded“ für MOTIF ES
128 Voices, 106 User Arpeggios
Lizensiert von YAMAHA MUSIC CENTRAL EUROPE.
Inspirierendes Set für Pop- und Elektronik mit Arpeggio
Voices auf der Basis von neuen User Arpeggios.
Frische und coole Sounds - eine Mischung von
modernen Synths und trendigen Acoustic Voices.
Stilistisch bemüht sich „Arp Xpanded“ um eine Balance
zwischen traditioneller Live- und trendiger Popmusik.
neuen User Arpeggio-Phrases.
„Magical Pads“ bietet warme, analoge Flächensounds
mit viel Atmosphäre. Dazu kommen Sweeps, Swells,
Synthbrass,
Atmo-Sounds
und
musikalische
Effektsounds.
„Mystic Spheres“ ist das ultimative Ambient +
Electronic Set. Es bietet Atmos, Fächen, Soundeffekte,
spacige Synthleads, Trance-Sounds, Vocal Pads und
Analog Vintage Sounds.
„Synth Xtreme“
für MOTIF XS/ES, MOTIF-RACK ES, S90 ES, MO6/8
128 Voices + 124 MB Synth Waveforms (MOTIF XS/ES)
Die Voicebank "Synth Xtreme" für MOTIF XS, MOTIF
ES, MOTIF-RACK ES, S90 ES und MO6/MO8 bietet
eine große Bandbreite an fetten, analogen Synthsounds
in höchster Qualität. Die Sounds eignen sich besonders
für Trance, Electronic, Techno und viele andere
Ausrichtungen trendiger Popmusik.
Preise:
für MOTIF XSES, MOTIF-RACK ES, S90 ES, MO6/MO8
Je Soundset (Download / CD-ROM)
= 29,- EUR
512 MB USB-Stick mit einem Soundset = 49,- EUR
512 MB USB-Stick leer
= 20,- EUR
128 Voices, 64 WAV-Drumloops, 100 MIDI-Loops,
64 MB Samples + 100 User Arpeggios (MOTIF ES)
zusätzliche Soundsets können mit einem Aufpreis von
je 29,- EUR auf die USB-Sticks kopiert werden.
„Dance Xpanded“
„Dance Xpanded“ ist das ultimative Set für Dance,
Trance, Electronic, Chill Out, Pop. Die 128 Voices
enthalten Atmosphären, Pads, Leads, Synthbässe,
Chordsynths, Gated Pads und Arpsounds. Top-Analog
Sound und exzellente neue Synth-Waveforms!
„Stage & Studio“
für MOTIF XS/ES, MOTIF-RACK ES, S90 ES, MO6/8
128 Voices. Das ultimative Top 40 und Live-Set!
Die „Universal Collection“ enthält die wichtigsten
Standard Instrumente und Synthesizersounds für LiveMusik und Entertainment. Hervorragende Spielbarkeit
und Durchsetzungskraft. Getestet von Live-Musikern.
Die MOTIF XS-Version enthält zusätzlich 40 absolut
live-taugliche Performances (Split- und Layer Sounds).
Die Soundsets sind exklusiv erhältlich bei:
EASY SOUNDS – Peter Krischker
Am Langberg 97 A
D-21033 Hamburg
Telefon: 040 - 738 62 23
[email protected]
http://www.easysounds.de/Yamaha.htm
YAMAHA Motif News Guide
Seite 24
Wichtige Websites für MOTIF-User
YAMAHA
Motif News Guide
Der offizielle News Guide
zur Yamaha Music Production
Synthesizer Serie MOTIF XS,
MOTIF ES, MO & S-Series und
Computer Music Instruments
Herausgegeben von
EASY SOUNDS
Peter Krischker
in Kooperation mit
YAMAHA MUSIC
CENTRAL EUROPE
GmbH
E-MAIL:
[email protected]
Offizielle, internationale YAMAHA Website
für Synthesizer mit umfangreichem Downloadbereich
http://www.yamahasynth.com/
Offizielle Homepage von
YAMAHA MUSIC CENTRAL EUROPE GmbH
http://www.yamaha-europe.com
Amerikanische Motif Support-Website mit
Forum + KEYFAX Webshop
http://www.motifator.com/
EASY SOUNDS Website + Webshop
Sounds und USB-Sticks für YAMAHA Synths
http://www.easysounds.de
John Melas MOTIF Site
Editoren für die Motif-Serie
http://www.jmelas.gr/motif/
Motif News Guide History:
Der Motif News Guide erscheint
monatlich und enthält News, Tips &
Tricks,
Softwareangebote
und
Interviews rund um die Yamaha
Synthesizer der Motif-Serie, S90
ES, MO6 / MO 8, MM6 und Beiträge
zu
Recording,
Software
und
Computer Music Instruments.
Der nächste Motif News Guide
erscheint am 1. 5. 2008.
Sie finden alle bisherigen Ausgaben des Motif News Guide
im Downloadbereich der YAMAHA EUROPE Website:
http://www.yamaha-europe.com
Wählen Sie dort Downloads / Product Downloads / Musical
Instruments / Synthesizer / MOTIF ES 6 7 8.
Alternativ können Sie ein kombiniertes Files mit allen
bisherigen Ausgaben mit dem folgenden Direktlink von der
EASY SOUNDS Website herunterladen:
http://www.easysounds.de/Guides.zip
Sie können den kostenlosen Motif
News Guide mit einer formlosen
E-Mail abonnieren oder abbestellen:
[email protected]
Die Größe des ZIP-Files beträgt ca. 18 MB.
Eine Gesamtübersicht mit den Themen aller bisherigen
Ausgaben können Sie mit diesem Link herunterladen:
http://www.easysounds.de/History.zip
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement